Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 710.941 Artikeln · 3,85 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Finanzen
2.
Produktivität
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Finanzen
10.
Musik

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Dienstprogramme
5.
Dienstprogramme
6.
Produktivität
7.
Dienstprogramme
8.
Dienstprogramme
9.
Dienstprogramme
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Wirtschaft
8.
Spiele
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Dienstprogramme
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Unterhaltung
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Produktivität
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Navigation
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Thriller
3.
Liebesgeschichten
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Drama
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Liebesgeschichten
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Drama
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Comedy

Songs

1.
Liam Payne & Rita Ora
2.
Måns Zelmerlöw
3.
Luis Fonsi & Demi Lovato
4.
Justin Timberlake
5.
Sean Paul & David Guetta
6.
Eminem
7.
Tom Walker
8.
Rea Garvey
9.
Ed Sheeran
10.
Jax Jones

Alben

1.
Verschiedene Interpreten
2.
Felix Jaehn
3.
Verschiedene Interpreten
4.
Justin Timberlake
5.
Fatboy Slim
6.
Die drei ???
7.
Verschiedene Interpreten
8.
Kendrick Lamar, The Weeknd, SZA
9.
Armand Amar
10.
Helene Fischer

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

324 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

24. Januar 2018

Das Ende des MacBook Air? Apple soll 13 Zoll Einsteigermodell planen

Das Ende des MacBook Air? Apple soll 13 Zoll Einsteigermodell planen
[​IMG]

Vergangene Woche feierte das MacBook Air sein zehnjähriges Jubiläum. Wir widmeten uns diesem Thema auch in einer Folge im...

Das Ende des MacBook Air? Apple soll 13 Zoll Einsteigermodell planen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13.4 warnt vor 32-Bit Apps – Hinweis auf eigenständige Podcast-App

Am gestrigen Abend hat Apple unter anderem macOS 10.13.4 Beta 1 veröffentlicht. In erster Linie kümmert sich Apple um Bugfixes und Leistungsverbesserungen. Darüberhinaus bereitet Apple seine Nutzer darauf vor, dass macOS High Sierra die letzte macOS Version sein wird, die 32-Bit Apps ohne Kompromisse unterstützt.

macOS 10.13.4 warnt vor 32-Bit Apps

Bereits im Herbst letzten Jahres hatte Apple angekündigt, dass macOS zukünftig keine 32-Bit Apps mehr unterstützen wird. Genau wie bei iOS setzt Apple zukünftig ausschließlich auf 64-Bit.

Die gestern veröffentlichte macOS 10.13.4 Beta 1 bereitet Anwender auf den bevorstehenden Schritt vor. Öffnet ein Anwender unter macOS 10.13.4 eine 32-Bit App, so wird dieser daraufhin gewiesen, dass die App mit einem zukünftigen macOS Update nicht mehr unterstützt wird.

Zudem heißt es im Apple Dev Center

Starting January 31, new apps submitted to the Mac App Store must support 64-bit, and Mac app updates and existing apps must support 64-bit starting June 2018. If you distribute your apps outside the Mac App Store, we highly recommend distributing 64-bit binaries to make sure your users can continue to run your apps on future versions of macOS. Build and submit your apps using Xcode 9.2.

Ab Ende Januar nimmt Apple neue Mac Apps nur noch entgegen, wenn diese 64-Bit unterstützen. Ab Ende Juni müssen auch Updates und bereits veröffentlichte Apps 64-Bit unterstützen.

Hinweis auf eigenständige Podcast-App

Zudem findet sich in macOS 10.3.4 ein Hinweis auf eine eigenständige Podcast-App. In den Hinweisen zum Datenschutz und zur Privatsphäre heißt es „Der Gebrauch der Podcast-App, z.B Klicks, ist mit eurer Apple ID verknüpft.“. Bisher werden Podcasts auf dem Mac über die iTunes App abgewickelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unitymedia: zwei Sky UHD-Sender + neue Sender für die Olympischen Spiele werden freigeschaltet

Unitymedia hat interessante Neuigkeiten für seine Kunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Das neue Jahr beginnt sportlich und so wird das Senderangebot des Kabelnetzbetreibers erweitert.

Unitymedia schaltet neue Sender frei – u.a. Sky UHD

Unitymedia hat heute verschiedene Veränderungen zum sogenannten „Change Day“ am 30. Januar bekannt gegeben. Der Kabelnetzbetreiber wird sein Senderangebot erweitern und in Kooperation mit Eurosport seinen Kunden kostenfreien Zugang zu drei eigens für die Zeit der Olympischen Winterspiele im Februar kreierten Pop-up-Channels ermöglichen. Damit könnt ihr die Olympischen Spiele in PyeongChang in bester HD-Auflösung genießen.

Zusätzlich schaltet das Unternehmen am 20. Januar weitere Sportkanäle frei. Die Optionskanäle Eurosport 360 1 HD, Eurosport 360 2 HD und Eurosport 360 3 HD waren bisher exklusiv für Sky-Kunden verfügbar. Kabelkunden mit HD-Option können diese ab dem Change Day anschauen.



Unitymedia

Interessant ist auch die nächste Veränderung. Sky Kunden mit UHD Recorder Sky+ Pro können ab dem Change Day Sky Sport UHD und Sky Sport Bundesliga UHD empfangen. Natürlich ist hier die Sky HD/UHD Option notwendig.

Neben den neuen Sportsendern schaltet Unitymedia ab dem 30. Januar auch Anixe HD, HOPE CHANNEL und den Lokalsender Studio 47 in Teilen von NRW frei.

Die zusätzlichen TV-Sender im Überblick

  • Anixe HD – Senderplatz 210 (frei zu empfangen)
  • HOPE CHANNEL – Senderplatz 434 (frei zu empfangen)
  • Studio 47 – Senderplatz 382 (Erweiterung auf Wesel, Oberhausen und Mülheim)
  • Eurosport 360 1 HD – Senderplatz 244 (HD-Option)
  • Eurosport 360 2 HD – Senderplatz 245 (HD-Option)
  • Eurosport 360 3 HD – Senderplatz 246 (HD-Option)
  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 1*- Senderplatz 254 (frei zu empfangen)
  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 2*- Senderplatz 255 (frei zu empfangen)
  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 3*- Senderplatz 256 (frei zu empfangen)
  • Sky Sport Bundesliga UHD – Senderplatz auf Sky UHD Box: 210
  • Sky Sport UHD – Senderplatz auf Sky UHD Box: 202

Hier geht es zum Angebot von Unitymedia.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#apnp: Frische Betas | Siri erobert die Welt | iPhone 2018 | Qualcomm – #apnp vom 24.01.2018

iMessage in der Cloud! Wahl zwischen Performance und Stabilität! 32-Bit-Warnung! Das alles … gibt es bei den gestern veröffentlichten Updates nicht. Aber bei den heute veröffentlichten Betas. Man kann Apple also nicht vorwerfen, dass sie faul wären – andererseits steht es ihnen auch gut zu Gesicht, versprochene Features zu implementieren. Das und mehr, heute, im #apnp vom 24. Januar 2018!

iOS 11.3, macOS 10.13.4, tvOS 11.3 Beta 1

Apple hat gestern viele Updates veröffentlicht. Entwickler, die gestern leer ausgingen, erhalten dafür heute ein paar Neuerungen: iOS 11.3, macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 Beta 1 sind neu erschienen. Ungewohnt: Apple hat sowohl angekündigt, dass es passiert, als auch, was sich (zumindest in iOS) ändern wird. Da gibt es nämlich die Einstellung zwischen schnellem und stabilem iPhone (wenn der Akku verschlissen ist), iMessage in iCloud und vieles andere mehr. Und macOS nölt herum, wenn man ein 32-Bit-Programm startet. Wer den Wink mit dem Zaunpfahl nicht versteht: macOS 10.14 wird wohl komplett nach 64-Bit-Programmen verlangen.

Eine halbe Milliarde Siris

Wenn es 7 Milliarden Menschen auf der Erde gibt und eine halbe Milliarde aktive Geräte, die Siri verwenden können, dann bedeutet das, dass man durchschnittlich unter 14 komplett zufällig ausgewählten Leuten mindestens einen trifft, der ein Apple-Gerät besitzt. Statistik ist cool! Leider etwas daneben, denn ein Apple-Gerät kommt oftmals nicht allein, Mac und iPad haben ebenfalls Siri. Nun ja.

iPhone 2018: Alles wird besser

Es gibt mal wieder ein iPhone-Vorhersage, diesmal aus Taiwan, und diese behauptet, dass Apple ein LCD-iPhone planen soll, das beinahe randlos ist und eine höhere Bildschirmauflösung mitbringt. Von 2160×1080 Pixeln ist die Rede. Das wäre dann eine Pixeldichte von 395 ppi und das wiederum wäre relativ viel, wenngleich nicht ganz so viel wie beim iPhone X.

Qual-Comm muss zahlen

Bei Qualcomm gibt es Schlawiner. Sie legen sich momentan mit Apple an und Apple mit Qualcomm und diverse Aufsichtsbehörden mit Qualcomm und überhaupt. Nun kam heraus, dass Qualcomm Apple bestochen hat, um es lukrativer zu machen, Qualcomm-Modems zu verwenden. Das findet man in der EU überhaupt nicht so toll und hat Qualcomm nun zu einer Strafzahlung von fast einer Milliarde Euro verurteilt.

Aus der Redaktion Technik: Die Alexa, die Alexa, die mag keine Redirects

Die Nachmittagsbeschäftigung unseres Technikers Stefan war (und ist zur Stunde auch noch), Alexa davon zu überzeugen, unseren Feed abzugreifen. Wir haben ja vor Kurzem Apfelpage auf https umgestellt, und das geht natürlich mit einer Weiterleitung einher. Aber Alexa mag das nicht – sie weigert sich, der Weiterleitung zu folgen.

Interessant ist, dass uns der Fehler bei Twitter mitgeteilt wurde und dabei noch einen anderen zu Tage förderte: Wir haben ja einige Wörter “ersetzt”, damit Alexa sie richtig ausspricht. Zum Beispiel wurde aus “iOS” “Ei O S”. Und aus “macOS” wurde “Mäc O S”. Mit “ä”. Und Kodierungsproblem. Nun war macOS zum ersten Mal im ersten Absatz und das hat den RSS-Feed gekillt, den Alexa abgreift.

Laut Moritz sei es auch nicht so einfach, dem Skill “einfach” die neue URL mitzuteilen, da man dafür den gesamten Skill abschalten müsste, Amazon die neue Version wieder abnicken müsste und keiner so genau weiß, was mit all denjenigen passiert, die den Skill schon installiert hatten. Updates sollen nämlich nicht vorgesehen sein. Gute Arbeit, Amazon!

Aber, wie heißt es so schön: Wir arbeiten dran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Harry Potter Hogwarts Mystery: Erster Blick auf das langerwartete Spiel (Video)

Aktuell wurde ein umfangreiches erstes Gameplay-Video zu Harry Potter Hogwarts Mystery veröffentlicht.

Der Titel, von Harry-Potter-Fans schon lange herbeigesehnt, ist seit kurzem im Google Play Store gelistet. Dort wird die App, die bald auch für iOS erscheinen soll, jedoch als Vorab-Version geführt, die noch nicht überall geladen werden kann.

Einer der frühen Nutzer hat jedoch bereits ein fast 20 Minuten langes Video von dem Spiel aufgenommen.

Video zeigt Gameplay von Harry Potter Hogwarts Mystery

In diesem Clip erhaltet Ihr einen guten ersten Eindruck vom Gameplay. Dieses scheint zu einem großen Teil aus Point-And-Click-Elementen zu bestehen.

Der Titel soll Free To Play werden, mit der Möglichkeit, In-Game-Währung per IAP zu kaufen. Wir melden uns, wenn der iOS-Release erfolgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betas von iOS 11.3, macOS 10.13.4 und tvOS 11.3

Nach der Pressemitteilung am heutigen Nachmittag zur Ankündigung der neuen Funktionen von iOS 11.3 hat Apple am heutigen Abend nun auch die ersten Betaversionen von iOS 11.3, macOS High Sierra 10.13.4 und tvOS 11.3 veröffentlicht. Hierin enthalten sind dann auch bereits die meisten der angekündigten neuen Funktionen, wobei die Informationen und Einstellungen zum Powermanagement bei schwächerem Akku erst in einer späteren Beta ergänzt werden sollen. Unter anderem lassen sich aber auch bereits die neuen Animojis blicken. Nicht von Apple angekündigt, aber dennoch enthalten ist ein wenig überraschend auch die neue Funktion iMessage in iCloud, über die sich die auf diesem Wege erhaltenen Nachrichten künftig über alle verbundenen Geräte hinweg synchronisieren werden. Interessanterweise hat Apple die iBooks-App in iOS 11.3 schlicht in "Books" umbenannt.

In Sachen macOS 10.13.4 gibt sich Apple nicht so aufgeschlossen was die Neuigkeiten betrifft. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass auch hier die neuen iMessage-Funktionen, wie Business Chat oder auch iMessage in iCloud Einzug halten werden. Fest steht schon jetzt, dass Apple mit dem nächsten macOS-Update damit beginnen wird, Warnungen anzuzeigen, sobald man eine 32-Bit App öffnet. Ähnliches hatte sich bereits unter iOS 10 zugetragen, ehe Apple den Support für diese Apps im Herbst vergangenen Jahres aus iOS 11 strich. Mit dem im herbst kommenden macOS-Update wird Apple dann auch auf dem Mac nur noch 64-Bit Apps unterstützen.

Die aktuellen Betaversionen stehen vorerst nur registrierten Entwicklern zur Verfügung. Teilnehmer am Public Beta Programm sollen von Apple zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls versorgt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DJI warnt vor iOS-Update, Boon aktiviert neues Preismodell

Dji Update WarnungNoch zwei schnelle Update-Hinweise: Der Drohnenhersteller DJI warnt Besitzer seiner Produkte vor dem Update auf iOS 11.2.5 und Boon hat seine App auf Version 1.15 angehoben und damit das neue Preismodell aktiviert. DJI weist darauf hin, dass es nach einem Update auf iOS 11.2.5 zu Kompatibilitätsproblemen im Zusammenhang mit dem Apps DJI GO und DJI […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Nachfolger: Renderings zeigen kleinere Displayaussparung

Kürzlich tauchte ein Gerücht auf, dass Apple in den kommenden Jahren ein iPhone mit einer kleineren Display-Aussparung auf den Markt bringen wird. Diese Verbesserung können wir uns durchaus in den kommenden Jahren vorstellen. Ob eine kleinere „Notch“ schon beim 2018er Modell zum Zuge kommt, ist eher fraglich. Nichtsdestotrotz taucht nun ein Rendering auf, wie solch eine kleinere Aussparung beim iPhone X wirken könnte.

iPhone X Nachfolger: Renderings zeigen kleinere Displayaussparung

Nachdem die ersten Gerüchte aufkamen, dass Apple bei zukünftigen iPhone-Modellen die Display-Aussparung verkleinern könnte, hat sich iDropNews Gedanken dazu gemacht, wie dies beim iPhone X wirkt. Dies ist jedoch nicht die einzige Veränderung, die in das Rendering eingeflossen ist.

Darüberhinaus wurde der Rahmen um das Display noch einmal dünner gestaltet, die rückseitige Kamera is bündig zum Gehäuse und zudem können bei diesem Konzept zwei SIM-Karten (Dual-SIM) eingelegt werden.

Das Rendering gefällt uns gut, insbesondere der dünnere Rahmen sowie die kleinere Notch. Wir rechnen allerdings nicht damit, dass Apple eine bündige Kamera auf der Rückseite verbaut. Zudem ist es äußert unwahrscheinlich, dass Apple auf Dual-SIM setzt. Vielmehr können wir uns in den kommenden Jahren eine eSIM im iPhone vorstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Beta 1: Apple streicht das i aus iBooks

Noch eine Entdeckung aus der Beta 1 von iOS 11.3: Apple streicht das „i“.

Ein Buchstabe nur, und doch ein Zeichen? Aus iBooks wird Books. Aus iTunes wurde quasi auch Apple Music. Dabei kommt das i geradezu ikonisch daher, denkt nur an den legendären iPod. Oder an das allererste i-Produkt: den iMac (der immer noch so heißt).

Auch die Watch ist keine iWatch geworden, sondern eine Apple Watch. Beim HomePod findet Ihr auch kein i mehr.

Bleiben noch iPhone und iPad, diese Geräte dürften auch in Zukunft verlässlich das i im Namen haben. Und eins ist klar: Wir streichen das i in iTopnews auch nicht, keine Sorge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Swift Playgrounds 2.0 erschienen

Apple hat soeben die zweite Version von Swift Playgrounds für iPad veröffentlicht, mit dem Interessierte spielerisch an das Entwickeln von Software herangeführt werden. Swift Playgrounds erfordert keine Programmierungsvorkenntnisse, sondern richtet sich explizit an völlige Einsteiger. Mittels Puzzlen, simplem Beispielcode und einfachen Tutorials werden die Grundlagen der Software-Entwicklung er...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Beta von iOS 11.3

Nachdem Apple heute Nachmittag einen Ersten Ausblick auf iOS 11.3 gegeben hat ist soeben die erste Beta des im Frühjahr erscheinenden Updates erschienen. iOS 11.3 bietet neben der Rückkehr von „iMessage in Cloud“ unter anderem: ARKit 1.5 und kann Poster, Schilder und Kunstwerke in interaktive AR-Erlebnisse verwandeln. Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelplausch #25: Kommt der HomePod zu spät?

So, jetzt mal Butter bei die Fische. – es ist einiges passiert in Apple-Land: Der HomePod kommt, iOS 11.3 kommt, einige Funktionen kommen mal wieder später. – wir müssen reden: Der Apfelplausch ist wieder da, heute etwas außerplanmäßig, aber das hat seinen Grund.

Eigentlich erscheinen wir ja immer Samstags, wir, das sind Lukas und ich mit unserer wöchentlichen Talk-runde, dem Apfelplausch.

Nun, zuletzt hatten wir irgendwie keinen Lauf: Zuerst war ich krank, dann Lukas, da mussten wir den üblichen Termin am Wochenende leider reißen. Heute sind wir aber wieder da und begierig, die neuesten Entwicklungen zu diskutieren.

Den Apfelplausch anhören:

->  Apfelplausch auf iTunes / iOS Podcast App

->  Apfelplausch auf YouTube

-> Apfelplausch auf TuneIn

-> Apfelplausch auf Webseite und App (Player):

Und da gibt es ja wirklich allerhand: Wie üblich konzentrieren wir uns weniger auf die bekannten Fakten und mehr auf eine persönliche Einordnung derselben. Und auch heute wird wieder deutlich: So richtig begeistert sind wir nicht von einigem, was Apple so zeigt.

Wir haben übrigens auch versucht, heute ein wenig lauter zu sein, damit ihr uns auch auf dem Rad oder im Zug bequem hören könnt. Gebt uns gern Feedback, wie gut das gelungen ist. Ihr wisst, wo das möglich ist. Schreibt einen Kommentar, eine iTunes Rezension, eine Email an lukas@apfellike.com oder folgt bzw. schreibt Roman und Lukas auf Twitter.

Und nun: Viel Vergnügen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 11.3 – Betaversion schon heute

Apple gab heute eine Vorschau auf die nächste Version von iOS 11. iOS 11.3 bringt einige Neuerungen und Verbesserungen mit sich. iOS 11.3 steht ab sofort als Beta Version für Entwickler bereit. Eine öffentliche Betaversion soll demnächst ebenfalls erscheinen.

Nutzer eines iPhone X können sich freuen wenn sie Animojis nutzen. iOS 11.3 bringt einen Bären, Löwen, Totenkopf und einen Drachen mit womit dann 16 Animojis Charaktere zur Verfügung stehen.

Auch im Bereich Augmented Reality AR legt Apple nach. So kann die Entwicklerschnittstelle ARKit 1.5 auch virtuelle Objekte an vertikalen Flächen wie Türen oder Wänden darstellen.


Das Thema Akku beschäftig Apple ja schon einige Zeit und mit iOS 11.3 bekommen die Nutzer die Möglichkeit den Zustand der Batterie anzeigen zu lassen und selber zu bestimmen ob das System zum Schutz des alten Akkus verlangsamt werden soll oder nicht.

In der ersten Beta Version ebenfalls dabei ist iMessage in der iCloud. Dabei werden alle Nachrichten in der iCloud gespeichert und können so zwischen Apple Geräten synchronisiert werden:

Zusätzliche Funktionen in iOS 11.3:

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos werden. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen. Sie können ausserdem die angesagtesten neuen Videos, Klassiker oder Videos ihrer Lieblingskünstler fortlaufend in neuen Musikvideos-Wiedergabelisten entdecken.
  • Mit einer neuen Videogruppe in ‘Für dich’ und verbesserten ‚Top Stories‘ macht es Apple News jetzt einfacher über die wichtigsten Videos des Tages auf dem Laufenden zu bleiben.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine grossartige neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern tätigt, in denen AML unterstützt wird.

Die Developer Preview von iOS 11.3 is ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar, eine Public Beta-Vorschau wird folgen und auf beta.apple.com verfügbar sein.

iOS 11.3 wird diesen Frühjahr als kostenloses Softwareupdate für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

Der Beitrag Apple zeigt Vorschau auf iOS 11.3 – Betaversion schon heute erschien zuerst auf iFrick.ch - Nothing but Tech.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Blown Apart

Blown Apart
Sharon Maguire

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Thriller

Von einer Minute auf die andere zerstört eine Explosion das Leben einer jungen Frau. Selbstmordattentäter haben sich beim Spiel Arsenal gegen Chelsea in die Luft gesprengt und ihr Mann und der kleine Sohn sind tot. Plötzlich steht sie vor den Trümmern ihrer Existenz, beladen mit der Trauer um das über alles geliebte Kind und schweren Schuldgefühlen. Denn in dem Moment, als die Bomben hochgingen, vergnügte sie sich mit dem Nachbarn auf dem Sofa.

© Copyright 2009 by Elite Film AG

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 28 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einfach programmieren lernen: Swift Playgrounds 2.0 erschienen

Neben der Veröffentlichung von iOS 11.3 Beta 1 hat Apple Swift Playgrounds 2.0 jetzt veröffentlicht worden.

Version 2.0 des beliebten kostenlosen Programms, das auch Anfängern das Programmieren erleichtert (ab 12 Jahren), will vor allem mit Abos punkten. Abos zeigen neue Playgrounds jetzt automatisch bei Verfügbarkeit, dort wird auch auf Updates hingewiesen. Drittanbietern zu folgen, ist eine clevere Sache.

Außerdem gibt es neue Roboter, eine neue Content-Galerie, aktualisierte Hilfe-Dokumentionen und mehr.

Mit der Schaltfläche „Orte“ könnt Ihr dann sogar Spielplätze über die App „Dateien“ auf dem iPad öffnen: Roboter-Spielplätze von Drittanbietern, die zuvor in der App enthalten waren, sind jetzt beim Durchsuchen von Abonnements direkt von ihren jeweiligen Autoren verfügbar.

Swift Playgrounds Swift Playgrounds
(238)
Gratis (iPad, 224 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Programmieren lernen mit dem iPad: Swift Playgrounds 2.0 erschienen

Swift Playgrounds 2 0Apple hat Swift Playgrounds neue Funktionen spendiert. Die als Lernhilfe für die Programmiersprache Swift konzipierte iPad-App steht in Version 2.0 zum Download bereit. Swift Playgrounds lockt mit dem Versprechen, seinen Nutzern die Grundlagen des Programmierens näher zu bringen, ohne dass dazu irgendwelche Vorkenntnisse nötig währen. Als Mindestalter gibt Apple 12 Jahre an. Die Übungen setzen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Externe SSD von WD mit 256 GB und USB-Type-C-Anschluss günstiger

​WD My Passport externe SSD reduziert. Notebooksbilliger bietet gerade im Rahmen einer Promotion externe Festplatten von Western Digital günstiger an. Nutzen Sie dazu den Gutscheincode „MYPASSPORT10“ im Warenkorb und Ihnen werden 10 Euro abgezogen. Interessant ist dies bei der My Passport SSD mit 256 GB. Die externe Festplatte nutzt Flash-Speicher auf einer M.2 Platine. Damit kann Sie außerdem auf extrem kompakte Ausmaße verweisen. Sie misst lediglich 90 x 45 x 10 mm. Sie können die Festplatte per USB-C an Ihre Geräte anschließen. Das Gerät bietet Datenübertragungsraten von bis zu 515 MB pro Sekunde. Abzüglich des Gutscheins zahlen Sie dafür nur 89,99 Euro. Versandkosten fallen nicht an.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-CEO Tim Cook: Das macht Apple HomePod zum Erfolg

HomePod

Der Apple HomePod sollte eigentlich pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen, daraus wurde aber bekanntlich nichts. Nun hat sich Apple-CEO Tim Cook dazu geäußert, warum er den HomePod dennoch als künftigen Erfolg für sein Unternehmen sieht.

Apple-CEO Tim Cook: HomePod wird zum Erfolg

Laut Cook sei zunächst einmal die Hardware wichtig, denn diese sorge beim HomePod dafür, dass die Soundqualität der gewünschten Musikwiedergabe gerecht wird. Darüber hinaus sei die Abstimmung bei der Software ein Faktor, bei dem sich Apple mit dem HomePod hervortun könne. Zu guter Letzt wurde das Zusammenspiel zwischen Soft- und Hardware als wichtiger Aspekt herausgestellt. Dass Tim Cook als Apple-CEO natürlich voll des Lobes für den HomePod ist, verwundert nicht. Kritiker und Experten sind zumindest skeptisch in Bezug auf den potentiellen HomePod-Erfolg.

Hardware und Software-Integration als Pluspunkte

Insbesondere die Konkurrenz in Form von Amazon Alexa und Google Home wird als Hindernis genannt. Immerhin haben diese Modelle einen großen zeitlichen Vorsprung vor dem HomePod. Außerdem ist der HomePod teurer als die Konkurrenz, was Kunden ebenfalls verschrecken könnte.

Mehr zu "Apple-CEO Tim Cook: Das macht Apple HomePod zum Erfolg" auf apfeleimer.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DJI Mavic Air: Neue Drohne ist nur so groß wie ein iPhone und lässt sich zusammenfalten

Der asiatische Hersteller DJI ist bekannt für hochwertige Drohnen im Hobby- und Profi-Bereich. Mit der DJI Mavic Air gibt es nun ein neues, ganz besonderes Modell.

DJI Mavic Air 1

Am Dienstag hat das chinesische Unternehmen nun das eigene Mavic-Quadrocopter-Portfolio um ein weiteres Exemplar aufgestockt, der DJI Mavic Air, die vor allem die beiden Modelle Mavic Pro und Mavic Pro Platinum ergänzen soll. Das besondere dieser Neuerscheinung: Die Mavic Air-Drohne wiegt gerade einmal 430 Gramm und kann vom Nutzer klein und transportabel zusammengeklappt werden – und kommt damit auf eine Größe eines handelsüblichen Smartphones. Damit ist das Fluggerät ein heißer Kandidat für Globetrotter und Extremsportler, die viel unterwegs sind.

Auch die weiteren Daten der DJI Mavic Air lesen sich vielversprechend: Der Quadrocopter kann mit einer Akkuladung bis zu 21 Minuten in der Luft bleiben und dabei bis zu 36 km/h schnell in Höhen von bis zu 5.000 Metern fliegen. In einem speziellen Sportmodus sind dann sogar bis zu 68,4 km/h möglich. Laut Angaben des Herstellers liegt die Reichweite der im Lieferumfang befindlichen und ebenfalls zusammenklappbaren Fernbedienung samt Smartphone-Halterung bei bis zu vier Kilometern. In dieser maximalen Entfernung ist es noch möglich, Echtzeit-Videos mit einer Auflösung von 720p zu übertragen.

Die im Inneren der Drohne verbaute Kamera verfügt über eine 12 Megapixel-Auflösung samt 2.8-Blende und einer Brennweite von 24 Millimetern. Damit sind unter anderem Videos in 4K-Auflösung mit bis zu 30fps oder auch Zeitlupenvideos in 1080p mit 120fps möglich. Ebenfalls mit an Bord ist ein Drei-Achsen-Gimbal, der für eine stabile Darstellung sorgt, sowie eine Option, Sphären-Panoramas mit 32 Megapixel (25 Fotos in acht Sekunden) aufzunehmen. Die Aufnahmen lassen sich dann auch immersiv mit den DJI Googles wiedergeben.

Interner 8 GB-Speicher und USB-C-Anschluss für Videoexport

DJI Mavic Air 2

Damit man sich während der Aufnahme der Videos nicht allein um das Steuern der Drohnen-Kamera sorgen muss, haben die Produktentwickler unter anderem einen ActiveTrack-Modus eingebaut, bei dem der Quadrocopter dem Nutzer auf Schritt und Tritt folgt – und das selbst bei schnellen Sportarten. Eine SmartCapture-Funktion erlaubt es, die Drohne über simple Handgesten aus einer Entfernung von bis zu sechs Metern zu steuern, was besonders für die Aufnahme von Gruppenbildern oder Selfies praktisch ist. Ein Feature namens Tapfly dirigiert das Fluggerät zu einem Punkt, den man per Fingertipp auf dem Smartphone-Display festgelegt hat.

Das Speichern der aufgenommenen Inhalte erfolgt entweder über einen internen 8 GB-Speicher, oder auch über einen MicroSD-Kartenslot, der sich mit entsprechenden Karten erweitern lässt. Für die Übertragung von Aufnahmen steht zudem ein moderner USB-C-Anschluss bereit. Die DJI Mavic Air ist ab sofort zum Preis von 849 Euro in den Farben Schwarz, Weiß und Rot auf der Website von DJI erhältlich. Eine erweiterte Version mit zusätzlichen Propellern, einer Reisetasche und einer Akku-Ladestation kann für 1.049 Euro erworben werden.

Der Artikel DJI Mavic Air: Neue Drohne ist nur so groß wie ein iPhone und lässt sich zusammenfalten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ring reduziert: Video-Türklingel mit App-Support günstiger

​Video-Türklingel Ring reduziert. Sie sind auf der suche nach einer Türklingel für Ihr smartes Zuhause? Wie wäre es mit Ring? Das Produkt bietet eine integrierte Videokamera mit 720p Auflösung und eine duale Stromversorgung. Sie können Sie wahlweise mit der normalen Klingelanlage verdrahten, oder eigenständig per aufladbarem Akku betreiben. Apps für die Klingel gibt es für iOS, Android, macOS und Windows 10. Vielleicht besteht ja sogar die Hoffnung, dass das Produkt zukünftig nicht nur über Umwege HomeKit-Support bekommt, da Apple mit iOS 11.3 die Software-Authentifizierung erlaubt. In jedem Fall zahlen Sie momentan für das gute Stück nur 99 Euro. Versandkosten kommen nicht dazu.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11.3: „Messages on iCloud“ – Video zeigt neues Drachen-Animoji

Heute Nachmittag hat Apple einen ersten Ausblick auf iOS 11.3 gegeben und zahlreiche Neuerungen für das kommende iOS-Update angekündigt. Gegen 19:00 Uhr wurde dann die iOS 11.3 Beta 1 für Entwickler zum Download freigegeben. Diese beinhaltet eine weitere Neuerung. Die Rede ist von „Messages on iCloud“. Zudem haben wir ein Video für euch, bei dem das neue Drachen-Animoji von Game of Thrones-Schauspielerin Emilia Clarke demonstriert wird.

„Messages on iCloud“ bzw. „Nachrichten auf iCloud“

In einer frühen Beta-Version von iOS 11.0 hatte Apple bereits „Messages in iCloud“ implementiert. Die Funktion wurde jedoch kurze Zeit später wieder ausgemustert. Nun kehrt das Feature mit iOS 11.3 zurück. Mit „Messages on iCloud“ synchronisiert ihr eure Nachrichten und iMessages über alle eure Geräte (iPhone, iPad und Mac), so dass ihr überall den gleichen Datenbestand habt. Löscht ihr eine Konversation auf dem einen Gerät, wird diese z.B. auch auf allen anderen Geräten gelöscht. Fotos und andere Anhänge werden in der iCloud gespeichert.

Game of Thrones-Schauspielerin Emilia Clarke demonstriert Drachen-Animoji

Mit iOS 11.3 führt Apple auch vier neue Animojis auf dem iPhnoe X ein. Löwe, Bär, Drache und Totenkopf ergänzen künftig die Animoji-Familie, die bis dato folgende Charaktere beinhaltet: Affe, Roboter, Katze, Hund, Außerirdischer, Fuchs, Kot, Schwein, Panda, Kaninchen, Huhn und Einhorn.

Im Zusammenspiel mit A11 Bionic und der TrueDepth Kamera des iPhone X werden über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und anschließend animiert, sodass Anwender ihre Stimme nutzen können, um Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren aufzunehmen und zu versenden.

Ein von @emilia_clarke geteilter Beitrag am

Niemand geringeres als die „Mother of Dragons“ zeigt auf ihrem Instagram-Account bereits jetzt eine Vorschau auf das neue Drachen-Animoji in Aktion, wie es eben nur die Mutter der Drachen kann.

i verschwindet aus iBooks

Zudem hat Apple seine iBooks-App in Book umbenannt. Das „i“ verschwindet. Damit setzt Apple seinen Trend vor, sich von Produktnamen mit dem „i“ zu verabschieden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebote am Abend: RING Türklingel und Zubehör von Anker mit bis zu 33 % Prozent

Die Smart-Home-Türklingel RING und eine Auswahl der beliebtesten Zubehörprodukte aus dem Hause Anker sind heute mit einem Rabatt von bis zu 33 Prozent zu bekommen. 

RING Türklingel anstatt für ca. 150 für nur 99 €

Bei Media Markt und Amazon erhaltet ihr derzeit die Smart-Home-Türklingel “RING” zu einem guten Kurs von nur 99 €. Damit könnt ihr nun auch euren Türbereich smart gestalten. Ausgestattet mit einer Kamera seht ihr so in einer zugehörigen App immer, wer da gerade an der Tür steht. Vor dem Aufmachen könnt ihr auch direkt mit der jeweiligen Person via Mikrofon sprechen.

-> RING Türklingel bei Media Markt für 99 € kaufen!


Anker Produkte mit bis zu 33 Prozent Rabatt

Auch der Zubehörhersteller Anker bietet wieder auf vieler seiner beliebtesten Produkte einen Rabatt. Dank verschiedenen Gutscheincoupons habt ihr so die Möglichkeit auf bis zu 33 Prozent. Wie immer können wir die Produkte uneingeschränkt empfehlen. Denk bitte dran, den Gutschein im Kaufprozess unter dem Punkt “zur Kasse gehen” einzugeben.


Neuer Preis: 39,99 €
Gutscheincode: ANKERNC2


Neuer Preis: 29,99 €
Gutscheincode: ANKERNC4


Neuer Preis: 19,19 €
Gutscheincode: ANKERNC8


Neuer Preis: 17,49 €
Gutscheincode: ANKERNC5


Neuer Preis: 19,49 €
Gutscheincode: ANKERNC6


Neuer Preis: 22,99 €
Gutscheincode: ANKERNC7

Die hier aufgeführten Links sind Affiliate-Links, die uns eine Vermittlungsprovision gibt. Dadurch werden die Angebote für euch nicht teurer und ihr habt auch keinerlei anderen Nahteile davon. Wir hingegen haben so die Möglichkeit, einen Teil der Kosten zu refinanzieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS High Sierra 10.13.4 warnt beim Start von 32-Bit-Apps

KompromisseMit macOS High Sierra 10.13.4 werden Nutzer erstmals eine Warnung hinsichtlich der anstehenden Abschaffung der Unterstützung von 32-Bit-Anwendungen erhalten. Apple gewährt Nutzern alter Apps zwar noch eine Übergangsfrist, der Zeitpunkt, von dem an sich nur noch moderne 64-Bit-Anwendungen nutzen lassen, rückt jedoch unausweichlich näher. Letzten Sommer hat Apple angekündigt, dass sich Nutzer veralteter Apps spätestens […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelplausch Podcast #25: HomePod Hintergründe, iOS 11.3 Features und vieles mehr

Nach der eineinhalb wöchigen Pause melden sich wieder Roman und Lukas bei euch mit der neusten Episode des Apfelplausch Podcast. Und wir haben alle Gründe dazu, denn im Moment geht es so richtig ab bei Apple. Der HomePod ist (fast) da und auch iOS 11.3 wurde angekündigt. Im Apfelplausch Podcast gibt es wie immer alle Infos gepaart mit Hintergründen, Unterhaltung und Meinungen.


Leider musste sich Lukas von seiner Weisheitszahn-OP noch einige Tage länger auskurieren, weshalb wir hier außertourlich am Mittwochabend erst mit der neuen Episode aufwarten können. Doch jetzt geht's “medias in res”:

Der HomePod Release ist angekündigt, iOS 11.3 wurde geteasert und Tim Cook ist fleißig am Interviews geben. Es wird Zeit, dass Lukas und Roman wieder zurück sind und für euch das Wichtigste herausfiltern und ihren eigenen Senf dazu geben.

Den Apfelplausch anhören:

->    Apfelplausch auf iTunes / iOS Podcast App

->   Apfelplausch auf YouTube

-> Apfelplausch auf TuneIn

->   Apfelplausch auf Webseite und App (Player):

Wir sprechen über einige Hintergründe zum HomePod Release und diskutieren die zentralen Fragen: Wann kommt der HomePod bei uns und was kostet er hier? Was machen die Konkurrenten besser und was sind Apples Vorteile? Und kaufen wir uns den HomePod?

Feedback einsenden

Schreibt uns gerne Kommentare, lasst bei iTunes Rezensionen da, schreibt uns eine Email (lukas@apfellike.com) oder schreibt Roman und Lukas bei Twitter. Wir freuen uns über alle Art von Feedback und gehen gerne darauf ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3: Game-of-Thrones-Star zeigt Vorschau auf neues Drachen-Animoji

Wie Ihr wisst, hat Apple mit iOS 11.3 heute auch vier neue Animojia angekündigt.

Für alle Nutzer des iPhone X gibt es „noch dieses Frühjahr“ im Animoji-Bereich einen Drachen, einen Bären, einen Totenkopf und einen Löwen.

Und jetzt gibt es einen interessanten Vorgeschmack auf den Drachen:

Bei Instagram zeigt unsere allerliebste Emilia Clarke, einer der Stars in „Game of Thrones“, schon jetzt eine Preview auf das neue Drachen-Animoji. Wer könnte das besser tun als die „Mother of Dragons“? Eben!

Ein von @emilia_clarke geteilter Beitrag am

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iOS 11.2.5: Alexa findet den Weg zurück in die Amazon Music-App

Ab sofort könnt ihr wieder mit Alexa in der Amazon Music-App sprechen.

amazon music alexa

Wer einen Echo-Lautsprecher sein Eigen nennt, kann schon lange mit dem Befehl „Alexa, spiele Coldplay“ die Wiedergabe von Coldplay auf Amazon Music (App Store-Link) beginnen. Ende September letzten Jahres hat Alexa auch Einzug direkt in die Amazon Music-App erhalten.

So konnte man die Wiedergabe mit der „Push to talk“-Funktion mit Alexa steuern. Innerhalb der App muss man also nicht nach Künstlern, Genres oder Playlists suchen, sondern kann Alexa mit einem Sprachbefehl dazu auffordern. Nachdem Apple iOS 11.2 Anfang Dezember 2017 veröffentlicht hat, hatte Alexa einen großen Schluckauf und wurde deshalb in der Amazon Music-App deaktiviert.

Amazon Music: Alexa ist wieder da

Mit iOS 11.2.5 haben die Entwickler Alexa wieder zurück gebracht. Wer die neuste iOS-Version sowie die Version 7.4.0 von Amazon Music installiert hat, kann ab sofort wieder auf Alexa zugreifen. Neben der Musiksteuerung könnt ihr natürlich auch alle anderen Befehle nutzen, die Alexa unterstützt. So könnt ihr zum Beispiel auch euer Smart Home steuern.

Amazon Music ist im Download 137,2 MB groß. Prime-Kunden können die App quasi kostenlos nutzen, haben aber nur einen eingeschränkten Zugriff auf ausgewählte Songs, Alben und Künstler. Wer Zugriff auf über 40 Millionen Songs erhalten will, muss zum kostenpflichtigen Abo „Music unlimited“ greifen.

Amazon Music (Kostenlos+, App Store) →

Der Artikel Mit iOS 11.2.5: Alexa findet den Weg zurück in die Amazon Music-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X: 29 Millionen ausgelieferte Exemplare in Q4 2017

Das Apple iPhone X hat im vergangenen Jahr den größten Hype mit sich gebracht und wurde dementsprechend stark von Experten eingeschätzt. Ob das iPhone X aber nun erfolgreich ist oder nicht, darüber scheiden sich im Moment die Geister.

Apple iPhone X: Meistverkauftes Smartphone über Weihnachten

Eine neue Statistik von Canalys gibt nun zumindest Aufschluss darüber, wie erfolgreich das iPhone X über Weihnachten gewesen sein könnte. Ebenjene Statistik zeigt nämlich auf, dass Apple rund 29 Millionen Modelle des iPhone X in Q4 2017 ausgeliefert haben soll. Sollte diese Einschätzung stimmen, dann wäre das iPhone X das erfolgreichste Smartphone im Weihnachtsquartal des vergangenen Jahres gewesen. Gerade in Märkten wie den USA war das iPhone X sehr beliebt, da Kunden dort - wie auch in Deutschland - ein iPhone leicht über einen Mobilfunkvertrag finanzieren können.

Spekulationen über geringen Erfolg des iPhone X

Die neuen Zahlen von Canalys lassen zumindest andeuten, dass das iPhone X einen guten Start erwischt hat. Trotzdem dürften die Gerüchte, nach denen das iPhone X eben nicht so erfolgreich ist wie gedacht, erst einmal nicht abreißen. Abhilfe könnte hier wohl nur eine offizielle Bekanntgabe Apples schaffen.

Mehr zu "Apple iPhone X: 29 Millionen ausgelieferte Exemplare in Q4 2017" auf apfeleimer.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Neue Safari-Testversion; Rabatt auf USB-3.0-Hub; Vectoring-Ausbau schreitet voran

Ticker: Neue Safari-Testversion; Rabatt auf USB-3.0-Hub; Vectoring-Ausbau schreitet voran

Neue Safari-Testversion - die ab macOS Sierra lauffähige Technology Preview 48 des Browsers bietet Optimierungen sowie Verbesserungen und Bug-Fixes für Rendering, CSS, SVG, Entwicklerwerkzeuge und JavaScript. +++ Rabatt auf USB-3.0-Hub - das Produkt des Herstellers Sabrent bietet vier USB-3.0-Schnittstellen (Typ A), die einzeln aus- und angeschaltet werden können, und ist bei Amazon momentan für 9,99 statt 29,99 Euro erhältlich (Partnerlink). LEDs und ein Anschlusskabel sind integriert. +++ Vectoring-Ausbau schreitet voran - Mitte Januar hat die Deutsche Telekom über 350.000 weitere Haushalte mit der neuen DSL-Technologie ausgestattet, im Februar kommen nochmals rund 400.000 hinzu.

Redaktion 24. 01 2018 - 20:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve Button ausprobiert: smartes Apple Home auf Knopfdruck

Richtig schlau ist ein Smart Home erst dann, wenn ihr nicht jedes Gerät einzeln bedienen müsst. Mithilfe des Eve Button von HomeKit-Spezialist Elgato könnt ihr auf Knopfdruck Szenen aktivieren und auf diese Weise mehrere Geräte auf einmal starten oder in die Pause schicken. Erst vor kurzem auf der CES 2018[...]

Der Beitrag Elgato Eve Button ausprobiert: smartes Apple Home auf Knopfdruck erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelplausch Podcast #25: XXL HomePod Zusammenfassung, iOS 11.3 Features und mehr

Wir sind zurück. Nach einer zugegeben langen Pause sprechen Roman und Lukas aber gleich über zwei heiße Themen: Der HomePod ist endlich angekündigt und wir wissen nun eine ganze Menge mehr zum Gerät. Außerdem wurde gerade iOS 11.3 von Apple geteasert. Wir quatschen auch hier über alle wissenswerte Neuerungen. Zunächst: Entschuldigung für die lange Pause. Doch diese war leider nötig, (...). Weiterlesen!

The post Apfelplausch Podcast #25: XXL HomePod Zusammenfassung, iOS 11.3 Features und mehr appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Aktion von Anker: Sieben Codes, sieben Mal Zubehör günstiger

Sparfüchse kommen heute nicht nur bei den Blitzangeboten und bei Tronsmart auf ihre Kosten.

Auch der bekannte Zubehör-Anbieter hat eine neue Aktion ins Leben gerufen. Mit sechs Codes bekommt Ihr Anker-Zubehör sechsmal günstiger. Wir haben für Euch die kompakte Übersicht.

Mit Code ANKERNC2 nur 39,99 statt 59,99 Euro:


Mit Code ANKERNC4 nur 29,99 statt 39,99 Euro:
Mit Code ANKERNC8 nur 19,19 statt 23,99 Euro:
Mit Code ANKERNC5 nur 17,49 statt 24,99 Euro:
Mit Code ANKERNC7 nur 22,99 statt 32,99 Euro:
Mit Code ANKERNC3 nur 17,49 statt 24,99 Euro:
Mit Code ANKERNC6 nur 19,49 statt 25,99 Euro:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13.4 warnt Benutzer von 32-Bit-Anwendungen

Apple hat die erste Beta von macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 an zahlende Entwickler verteilt. In macOS gibt es eine Neuerung: Benutzer von 32-Bit-Anwendungen werden darauf hingewiesen, dass die Unterstützung dafür bald endet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS High Sierra 10.13.4 warnt User vor drohendem Aus für 32-Bit-Apps

Apples neue macOS High Sierra 10.13.4 Beta 1 ist seit kurz nach 19 Uhr wie berichtet verfügbar.

Cupertino startet in der ersten Version für Entwickler gleich mal mit dem Aufräumen beim Thema 32-bit-Apps. Die neue Version ist die erste, die User warnt, dass die Apps nicht mehr wirklich lange unterstützt werden.

Zwar werden 32-Bit-Apps in der neuen Version weiterhin ausgeführt, doch Apple warnt Nutzer jetzt vor deren Verwendung bzw. Ausführung. Die Warnung wird nur einmal pro App angezeigt.

Außerdem ist seitens Apple ein Terminal-Befehl geplant, um die Ausführung einer App auf 64-Bit zu beschränken.

Apple macht jetzt also ernst: Schon im Sommer auf der WWDC 2017 hatte das Unternehmen angekündigt, dass alle neuen Apps, die im Mac App Store eingereicht werden, ab diesem Monat 64-Bit sein müssen. Im Sommer 2018 ist es dann vorbei mit 32-Bit-Apps.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelplausch #25: We are back, HomePod, iOS 11.3 und mehr

Etwas später, aber doch: Roman und Lukas sprechen wieder über die neuesten Entwicklungen in der Apple-Welt: Der HomePod ist (fast) da: Apple kündigt seinen smarten Lautsprecher an und wir reden darüber. Und iOS 11.3 ist auch bald da: Apple hat neue Features angekündigt und wir reden darüber. Willkommen zum Apfelplausch!

Diese Woche musstet ihr etwas länger auf den Apfelplausch warten, aber wir haben uns nicht heimlich still und leise abgesetzt. Nur hatten wir zuletzt ein wenig Pech: Zuerst war Roman krank, dann ich, kein guter Lauf für den Plausch. Aber, we are back: Ausgeruht und top motiviert über das aktuelle Geschehen zu reden und es geschieht so einiges.

Heute geht’s um:

  • Den HomePod, neue Details zum Gerät und unsere ausführlichen Meinungen
  • iOS 11.3 und die damit kommenden Features

Den Apfelplausch anhören:

->    Apfelplausch auf iTunes / iOS Podcast App

->   Apfelplausch auf YouTube

-> Apfelplausch auf TuneIn

->   Apfelplausch auf Webseite und App (Player):


Der HomePod wird ab dem 09. Februar verkauft, aber hat Apple überhaupt noch eine Chance auf dem Markt der Smart Speaker? Zu viel, scheint uns, hat Apple auf dem langen Weg zum fertigen Produkt vergessen, zentrale Funktionen fehlen zu Anfang und der Preis ist Apple-typisch kein Schnäppchen. Also: Kaufen oder nicht kaufen?

Und dann ist da noch iOS 11.3: Apple bringt in Bälde sein nächstes größeres Update für alle Nutzer an den Start. ARKit wird aufgemotzt, die iPhone-Drossel lässt sich abschalten, Apple spricht dieser Tage recht ausführlich über kommende Features.

Auch hierüber wollen wir heute quatschen. Und wir würden uns freuen, wenn auch ihr dabei seid. Auch über Feedback freuen wir uns wie immer sehr. Doch das wisst ihr ja mittlerweile. Schreibt uns gerne einen Kommentar hier oder auf den Social Medias. Bewertet uns bei iTunes schreibt uns sogar eine E-Mail an lukas@apfellike.com.

Jetzt aber: Viel Spaß beim zuhören!

The post Apfelplausch #25: We are back, HomePod, iOS 11.3 und mehr appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Sony 4K-Fernseher, Soundbars und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Highlight des heutigen Tages: Sony-4K-Fernseher und Soundbars günstiger

Bis 23:59 Uhr:

Weitere interessante Blitzangebote:

Ab 16:40 Uhr:

Ab 16:45 Uhr:

Ab 17:10 Uhr:

Ab 17:25 Uhr:

Ab 17:40 Uhr:

Ab 17:55 Uhr:

Ab 18:10 Uhr:

Ab 18:25 Uhr:

Ab 18:30 Uhr:

Ab 18:40 Uhr:

Ab 19:00 Uhr:

Ab 19:15 Uhr:

Die nächsten Blitzangebote gibt es morgen früh ab 6 Uhr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage in der iCloud in iOS 11.3 Beta 1 wieder da

Wir haben iOS 11.3 Beta 1, um Punkt 19.03 Uhr von Apple veröffentlicht, natürlich schon geladen.

Erste gute Entdeckungen: Die Cloud-Funktion für iMessage ist in Beta von iOS 11.3 wieder da.

Kurios: Das Feature hatte Apple heute Nachmittag nicht offiziell angekündigt, trotzdem ist Messages in der Cloud nun zurückgekehrt. Ihr erinnert Euch: In frühen Entwickler-Version von iOS 11 und macOS High Sierra war die Funktion bereits aufgetaucht, später aber wieder entfernt worden, da sie offenbar noch nicht ausgereift war.

Mit der Funktion könnt Ihr den vollständigen Nachrichtenverlauf auf allen Geräten anzeigen, auch dann, wenn die Geräte für längere Zeit nicht verbunden waren.

Bei Usern mit aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung und aktivierter iCloud-Sicherung wird iMessage in der Cloud automatisch aktiviert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Beta-Version von iOS 11.3 ist da

Apple hat die erste Beta-Version des kommenden  iOS-11.3-Updates an zahlende Entwickler verteilt. Es erscheint kurz nach iOS 11.2.5, einem Update, das sich hauptsächlich auf Bugfixes und Sicherheitsverbesserungen konzentrierte. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau von iOS 11.3: Animoji, ARKit, Apple Music und Nachrichten

Apple hat heute erste Infos zu iOS 11.3 veröffentlicht. Das Update erscheint noch diesen Frühling und bringt Neuerungen mit ARKit, Nachrichten, neue Animoji, Health, Apple Music. Hier eine Übersicht.
Eine erste Beta-Version für Entwickler erscheint heute. Eine Public Beta-Vorschau wird folgen und auf beta.apple.com verfügbar sein.

iOS 11.3 wird diesen Frühjahr als kostenloses Softwareupdate für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

Animoji

Apple zeigt neue Animoji. Dabei sind Drache, Totenkopf, Löwe und Bär. iPhone X: mit deiner Stimme und deinem Gesichtsausdruck kannst du Animoji-Nachrichten aufnehmen und senden und sogar Animoji-Karaoke-Videos erstellen. iOS 11.3 stellt vier neue Animoji vor, die es iPhone X Benutzern ermöglichen, sich als Löwe, Bär, Drache oder Totenkopf auszudrücken. Mit dem A11 Bionic-Chip und der TrueDepth-Kamera im iPhone X werden über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und animiert, sodass Benutzer Animoji-Nachrichten als einen von 16 verschiedenen Charakteren senden können.

Augmented Reality

Mit ARKit ist es Entwicklern möglich Apps für die erweiterte Realität zu programmieren. Erste interessante Apps haben es rasch in den AppStore geschafft. Meist sind diese horizontal ausgerichtet. Also für den Boden bestimmt. Apple will nun ARKit erweitern und geht in die Vertikale.

Neu wird es möglich sein Wände zu bemalen, mit Tapeten und Postern zu versehen. Zudem wird ARKit noch genauer. Besonders bei speziell geformten Objekten.

Apple Music

Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos sein. Benutzer können alle gewünschten Musikvideos streamen, ohne von Anzeigen unterbrochen zu werden. Sie können auch die heissesten neuen Videos, die Klassiker oder die ihrer Lieblingskünstler in neuen Musik-Video-Playlists sehen.

iMessage Business

Business Chat ist eine neue Möglichkeit für Benutzer, innerhalb von Nachrichten direkt mit Unternehmen zu kommunizieren. Diese Funktion wird in der Beta-Phase mit der öffentlichen Verfügbarkeit von iOS 11.3 in diesem Frühjahr starten, unterstützt von ausgewählten Unternehmen wie Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo. Mit Business Chat können Sie problemlos mit einem Kundendienstmitarbeiter sprechen, einen Termin vereinbaren oder Einkäufe über Apple Pay in der Nachrichten App tätigen. Business Chat teilt die Kontaktinformationen des Benutzers nicht mit Unternehmen und gibt Benutzern die Möglichkeit, den Chat zu jeder Zeit zu beenden. Vorerst in den USA

Batterie

iOS 11.3 fügt neue Funktionen hinzu, um den Akkustand anzuzeigen und zu empfehlen, ob eine Batterie gewartet werden muss. Diese befinden sich unter Einstellungen -> Batterie und sind für iPhone 6 und höher verfügbar.

Darüber hinaus können Benutzer jetzt sehen, ob die Power Management-Funktion, die maximale Leistung dynamisch verwaltet, um unerwartete Abschaltvorgänge zu verhindern, die erstmals in iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und diese Option deaktivieren kann. Diese Funktion befindet sich unter Einstellungen -> Batterie und ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar.

Diese Funktionen werden in einer späteren iOS 11.3 Beta-Version erscheinen.

Health Records

Die neue Health Records-Funktion vereint Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health-App, damit Verbraucher ihre verfügbaren medizinischen Daten von verschiedenen Anbietern jederzeit sehen können. Patienten von teilnehmenden medizinischen Einrichtungen erhalten Informationen von verschiedenen Institutionen in einer Ansicht und erhalten regelmässig Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikamente, Bedingungen und mehr.
Health Records-Daten werden verschlüsselt und mit einem Passcode geschützt.

The post Apple zeigt Vorschau von iOS 11.3: Animoji, ARKit, Apple Music und Nachrichten appeared first on iPhoneBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Beta 1 mit „Messages in iCloud“ steht zum Download bereit

Ios 11 3 BetaIm Anschluss an die Ankündigung von iOS 11.3 hat Apple nun auch die erste Testversion des Betriebssystems für Entwickler zum Download freigegeben. Die erfreuliche Nachricht gleich vorneweg: Mit iOS 11.3 wird wohl auch das längst angekündigte „Messages in iCloud“ freigegeben. In den Anmerkungen zur Veröffentlichung der ersten Beta von iOS 11.3 teilt Apple nennt Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 12.44 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple gibt Beta 1 zu macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 frei

Apple hat soeben die Beta 1 zu macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 veröffentlicht. Diese gesellen sich zur iOS 11.3 Beta 1, die Apple ebenso vor wenigen Augenblicken zum Download bereit gestellt hat.

Beta 1:  macOS 10.13.4 und tvOS 11.3

Nachdem Apple am gestrigen Abend finale Versionen zu macOS, watchOS und tvOS veröffentlicht hat, wird am heutigen Tag eine neue Beta-Runde eröffnet. Über die iOS 11.3 haben wir im Laufe des Tages bereits intensiv informiert. iOS 11.3 bringt verschiedene neue Features mit. Dies lässt uns hoffen, dass auch macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 mit neuen Funktionen bestückt werden.

Registrierte Entwickler können ab sofort die Beta 1 zu  macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 von den Apple Servern laden. Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht klar, welche Neuerungen die jeweiligen Betas mit sich bringen. Sobald dies klar ist, werden wir selbstverständlich nachbelichten.

Update 20.07 Uhr: Aus den Release-Notes zu macOS 10.13.4 gehen keine neuen Funktionen vor. Apple gibt lediglich an, dass unter macOS 10.13.4 der Anwender davor gewarnt wird, wenn er eine 32-Bit App öffnet. Damit bereitet Apple ein zukünftiges macOS Update vor, mit dem 32-Bit Apps nicht mehr unterstützt werden. Diese Änderung hatte Apple bereits vor ein paar Wochen angekündigt.

tvOS 11.3 bringt ein paar willkommene Verbesserungen mit sich. So bietet Apple unter anderem einen automatischen Wechsel der Bildwiderholungsfrequenz auf AppleTV 4 und einen automatischem Modus-Wechsel bei AirPlay Video-Sessions

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3: Erste Beta verfügbar, auch macOS und tvOS mit frischen Entwicklerversionen

iOS 11.3 Beta 1 ist ab sofort verfügbar. Entwickler können das Update auf ihre iPhones und iPads laden. Auch macOS und tvOS erhielten eine neue Testversion.

Wie angekündigt hat Apple soeben die erste Beta von iOS 11.3 veröffentlicht. Registrierte Developer können die Aktualisierung laden und installieren, sofern sie ein gültiges Profil auf ihrem iPhone oder iPad installiert haben.

iOS 11.3 ist wieder ein größeres Update. Es bringt unter anderem ARKit 1.5, das Entwicklern beim Entwickeln von AR-Apps neue Möglichkeiten geben soll, etwa bei der Erfassung und Darstellung virtueller Objekte.

iMessage erhält neue Figuren der animierten Emojis, die bislang nur am iPhone X genutzt werden können. Unter anderem stehen künftig ein Drache oder ein Bär zur Auswahl.

Und nicht zu vergessen bringt Apple die konfigurierbare iPhone-Drossel: Nutzer erhalten künftig in den _Einstellungen im Menüpunkt „Batterie“ detaillierter Auskunft über den Zustand ihres Akkus und werden entscheiden können, ob iOS die Performance des iPhones drosseln darf. Ferner wird Apple Music um das Streaming von Musikvideos und ergänzt und Apple News erhält ein frischeres Layout.
Eine elektronische Gesundheitsakte soll es ermöglichen, Patientenunterlagen verschiedener Arztpraxen, Kliniken und Labore an einem Ort sicher zu sammeln.

Auch neue Betas für macOS und tvOS

Weiterhin hat Apple auch den Mac mit einer neuen Testversion versorgt: Entwickler können ab sofort macOS 10.13.4 herunterladen und installieren.

tvOS steht nun in Version 11.3 Beta 1 bereit.

Eine Public Beta für Teilnehmer des Programms für freiwillige Tester dürfte in Bälde noch folgen.

The post iOS 11.3: Erste Beta verfügbar, auch macOS und tvOS mit frischen Entwicklerversionen appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (24.1.2018)

Auch heute listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Shaun the Sheep - Fleece Lightning Shaun the Sheep - Fleece Lightning
(119)
2,29 € 1,09 € (universal, 173 MB)
iBasket Pro- Street Basketball iBasket Pro- Street Basketball
(1791)
3,49 € Gratis (universal, 84 MB)
Ancient Battle: Rome Gold
Keine Bewertungen
10,99 € 8,99 € (universal, 426 MB)
Classic Sevens Classic Sevens
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 46 MB)
Aureus Aureus
Keine Bewertungen
3,49 € Gratis (universal, 61 MB)
Duper Bros! Duper Bros!
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 16 MB)

Future Ludo Future Ludo
(6)
3,49 € Gratis (universal, 26 MB)
Verzauberten Bücher Verzauberten Bücher
(68)
4,49 € Gratis (universal, 172 MB)
Color Palette : Dreamers
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 570 MB)
Nimian Legends: BrightRidge HD
(22)
4,49 € 2,29 € (universal, 372 MB)
Out There Chronicles - Ep. 1 Out There Chronicles - Ep. 1
(19)
3,49 € Gratis (universal, 89 MB)
Mysteriöse Verbrechen: Die blutrote Lilie (Full)
Keine Bewertungen
7,99 € 4,49 € (universal, 1035 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Betatest von macOS 10.13.4 und iOS 11.3

Apple startet Betatest von macOS 10.13.4 und iOS 11.3

Die nächsten Apple-Betriebssystemupdates werfen ihren Schatten voraus: Ab sofort befinden sich macOS 10.13.4 (Build 17E139j) und iOS 11.3 (Build 15E5167f) im Betatest. Die Vorabfassungen können von Mitgliedern des Entwicklerprogramms heruntergeladen werden. Die Finalversionen werden für den März erwartet.

Redaktion 24. 01 2018 - 19:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (24.1.2018)

Auch heute sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

C-Time C-Time
(108)
5,49 € Gratis (iPhone, 2.4 MB)
Flow - tames your mobile inbox Flow - tames your mobile inbox
(6)
5,49 € Gratis (universal, 22 MB)
FileCalendar FileCalendar
(108)
1,09 € Gratis (universal, 5.3 MB)
Thermometer X & Hygrometer App Thermometer X & Hygrometer App
(7)
3,49 € 2,29 € (universal, 22 MB)
Notruf überall Notruf überall
(9)
4,49 € 3,49 € (universal, 34 MB)
greatList greatList
(14)
0,99 € Gratis (universal, 27 MB)
IP Finder: Search by IP
(6)
1,09 € Gratis (universal, 16 MB)

Musik

AudioTools AudioTools
(146)
21,99 € 10,99 € (universal, 186 MB)
Scythe Synthesizer Scythe Synthesizer
(5)
10,99 € 8,99 € (iPad, 108 MB)

Foto/Video

DMD Panorama DMD Panorama
(1178)
2,99 € 2,29 € (universal, 11 MB)
Picture Perfect - All in One Picture Perfect - All in One
(25)
2,29 € Gratis (universal, 37 MB)
Waterlogue Waterlogue
(144)
5,49 € 4,49 € (universal, 53 MB)

Kinder

Rudi Regenbogen – Kinderbuch Rudi Regenbogen – Kinderbuch
(23)
3,49 € 1,09 € (universal, 742 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (24.1.2018)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Oceanhorn ™ Oceanhorn ™
(14)
16,99 € 14,99 € (344 MB)
Mysteriöse Verbrechen: Die blutrote Lilie (Full)
Keine Bewertungen
7,99 € 4,49 € (1047 MB)
Landwirtschafts-Simulator 17 Landwirtschafts-Simulator 17
(20)
38,99 € 27,99 € (4156 MB)
BioShock Remastered BioShock Remastered
Keine Bewertungen
21,99 € 10,99 € (19103 MB)
GlowOne GlowOne
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (35 MB)
16bit Trader 16bit Trader
Keine Bewertungen
3,49 € 0,49 € (34 MB)

Produktivität

Super Vectorizer - Image to Vector Graphic Super Vectorizer - Image to Vector Graphic
(134)
16,99 € 10,99 € (1.5 MB)
Base - SQLite Editor Base - SQLite Editor
(15)
29,99 € 21,99 € (4 MB)
Pro Paint - Filter, Image and Photo Editor Pro Paint - Filter, Image and Photo Editor
(16)
5,49 € 0,49 € (41 MB)
iAudioConverter iAudioConverter
(37)
4,49 € Gratis (12 MB)
Hue Menu for Philips Hue Hue Menu for Philips Hue
(36)
4,49 € 3,49 € (1.5 MB)
jalada Photo Collage jalada Photo Collage
(11)
54,99 € 32,99 € (754 MB)
Dreisatz Dreisatz
(10)
2,29 € Gratis (5.1 MB)

SQLPro for SQLite SQLPro for SQLite
(44)
32,99 € 2,29 € (9 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 24. Januar (4 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 19:12 Uhr – iOS 11.3: Erste Beta steht bereit +++ Wie heute Nachmittag bereits angekündigt, können registrierte Entwickler ab sofort die neue Beta-Version iOS 11.3 herunterladen.
+++ 6:51 Uhr – Apple: 29 Millionen iPhone X verkauft +++ In vierten Quartal 2017 hat Apple rund 29 Millionen iPhone X verkauft, das besagt die Analyse von Canalys.
+++ 6:50 Uhr – Apple: 6,1 Zoll iPhone geplant +++ Commercial Times berichtet, dass Apple ein 6,1 Zoll großes iPhone mit 2160 x 1080 Pixel plant – natürlich randlos und ohne Notch.
+++ 6:47 Uhr – Zubehör: DJI stellt Mavic Air vor +++ DJI hat die nächste Drohne vorgestellt. Die Mavic Air hat eine 4K-Kamera an Bord sowie neue QuickShot-Modi und SmartCapture. Abermals ist die Drohne sehr kompakt und leicht, der Verkaufspreis liegt bei 849 Euro.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 24. Januar (4 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Beta 1 ist da: Auch macOS und tvOS mit neuen Testversionen [Update]

Apple hat soeben iOS 11.3 Beta 1 für Entwickler bereitgestellt. Es ist das erste größere Update seit längerer Zeit und bringt einige neue Funktionen mit. Der finale Release dürfte sich noch einige Zeit hinziehen.

Es geht in die nächste Runde: Apple hat iOS 11.3 Beta 1 freigegeben. Das Update kann ab sofort von allen Entwicklern geladen werden. iOS 11.3 bringt unter anderem die Verwaltung der iPhone-Drossel: Kunden können demnächst sehen, in welchem Zustand der Akku ist und entscheiden, ob iOS das Gerät drosseln darf.

Sodann bringt iOS 11.3 das ARKit in Version 1.5, um die Entwickler mit mehr Möglichkeiten zur Erstellung von AR-Apps auszustatten.

Interessant: Obschon von Apple nicht angekündigt, ist Messages in iCloud zurück in Beta 1 von iOS 11.3. Das Feature war bereits zum Start von iOS 11 angekündigt worden, verschwand dann aber später kommentarlos aus den Beta.
Man wird sehen, ob es nun bis zum finalen Release enthalten bleibt.

Weitere Features wie neue, animierte Emojis und ein Business Chat für iMessage runden das Update ab. Zuvor hatten wir bereits berichtet, wie Apple die nächste Aktualisierung seines Mobilbetriebssystems ankündigt.

Ob alle Funktionen in Deutschland relevant werden, muss sich noch zeigen. So ist denkbar, dass die neue elektronische Gesundheitsakte hier zunächst keine Rolle spielt.

Auch macOS und tvOS mit neuer Beta

Daneben hat Apple auch macOS 10.13.4 in einer ersten Beta für Entwickler bereitgestellt. Es umfasst etwa einen neuen Modus, der in künftigen macOS-Versionen enthalten sein wird. Er verhindert das Ausführung von 32-Bit-Applikationen und kann von Entwicklern nun in einer ersten Preview getestet werden.

Auch tvOS 11.3 hat eine erste Entwicklerversion erhalten. Über relevante Neuerungen werden wir umgehend berichten.
In unserem Beta-Bingo werden wir außerdem schauen, wie sich die neuen Features in der ersten Beta so machen.

Eine Public Beta für freiwillige Tester dürfte folgen, allerdings könnte das noch etwas dauern. Die Installation sollte aber nicht auf produktiv genutzten Maschinen erfolgen: Insbesondere macOS 10.13.4 weist noch einige bekannte Bugs auf. So kann der Mac App Store und die iBooks-App unerwartet abstürzen. Einige dieser Defekte lassen sich auch nur durch eine Neuinstallation beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 in erster Entwickler-Beta erschienen

Ab jetzt können Entwickler das heute Nachmittag bereits ausführlich angekündigte kommende System-Update iOS 11.3 für iPhone und iPad in Augenschein nehmen und auf Fehler abklappern. Im Developer-Bereich der Apple-Webseite (Link: ) kann es bezogen werden, sofern man ein Entwicklerkonto bei Apple besitzt. Auch eine Public Beta ist bereits angekündigt, soll aber zu einem späteren Zeitpunkt folgen....
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Beta 1 steht als Download bereit

iOS 11.3 Beta 1 ist da. Wirklich überraschend kam die Freigabe der Beta 1 zu iOS 11.3 am heutigen Tag nicht. Im Laufe des Tages hatte Apple einen ausführlichen Ausblick auf die iOS 11.3 gegeben und angekündigt, dass die Beta 1 noch heute erscheint.

iOS 11.3 Beta 1

Vor wenigen Augenblicken hat Apple die Beta 1 zu iOS 11.3 freigegeben. Damit haben eingetragene Entwickler ab sofort die Möglichkeit, sich die neue Vorabversion herunterzuladen und zu installieren. Die Liste an Neuerungen kann sich sehen lassen. Dieses Mal arbeitet Apple nicht nur unter der Haube, beseitigt Fehler und optimiert das System, der iPhone-Hersteller hat auch noch verschiedene neue Funktionen zu bieten.

So führt Apple mit iOS 11.3 auch ARKit 1.5 und somit neue Augmented Reality Möglichkeiten ein. Unter anderem kann ARKit zukünftig neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen erkennen.

Die Nachrichten-App bietet vier neue Animojis und einen Business Chat und in den Einstellungen des iPhones  können Nutzer einsehen, ob die Strom-Management-Funktion aktiviert ist. Diese kann optional ausgeschaltet werden. In der Health App finden sich ein paar Neuerungen und zusätzlich hat Apple an ein paar weiteren Ecken und Kanten geschraubt. Alle Neuerungen der iOS 11.3 findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Beta 1 und macOS 10.13.4 Beta 1 für Entwickler veröffentlicht

Wie versprochen hat Apple gerade iOS 11.3 für Entwickler bereitgestellt.

Die Public-Beta soll heute noch nicht erscheinen, hat Apple ebenfalls mitgeteilt. „Ab dem Frühjahr“ will Apple iOS 11.3 mit Neuerungen für alle User bereitstellen.

Auch die Beta 1 von macOS 10.13.4 und die Beta 1 von tvOS 11.3 stehen zum Download für Entwickler bereit.

Das bringt iOS 11.3

Während die Entwickler unter Euch jetzt die Beta 1 von iOS 11.3 laden können, fassen wir noch mal zusammen, was Apple heute Nachmittag für iOS 11.3 angekündigt hat.

Das Wichtigste nach dem Thema iPhone-Bremse: User mit einem iPhone 6 oder neuer können den aktuellen Zustand ihrer iPhone-Batterie dann unter Einstellungen -> Batterie jederzeit checken.

Neue AR-Erfahrungen

Für Entwickler gibt es ARKit 1.5. Die neue Version ermöglicht laut Apple Entwicklern „noch immersivere AR-Erlebnisse zu schaffen, die sich in die reale Welt integrieren“. So lässt sich eine neue Generation von AR-Apps entwickeln:

„Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen erkennen und platzieren und unregelmäßig geformte Flächen wie runde Tische exakter abbilden.

Der Blick auf die reale Welt durch die Kamera hat jetzt eine um 50 Prozent höhere Auflösung und unterstützt Autofokus für noch schärfere Perspektiven.“

Neue Animojis und mehr für iMessage

Vier neu Animojis in iOS 11.3 beinhalten einen Drachen, einen Bären, einen Totenkopf und einen Löwen. Somit wächst die Zahl der Animoji-Charaktere auf 16.

Mit iOS 11.3 werden dann  über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und im Anschluss animiert, so dass Ihr Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren versenden können.

Business-Chats zur Kommunikation mit Firmen

Damit könnt Ihr innerhalb von iMessage mit Firmen kommunizieren. Zum Start sind u.a. Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo dabei. Apple legt Wert darauf, dass die Funktion des Business Chat keinerlei Kontaktinformationen des Anwenders an Unternehmen weitergibt. Nutzer können den Chat auch jederzeit beenden.

Batterie und Leistung

Wie oben schon beschrieben ist unter Einstellungen -> Batterie der Akku-Check möglich. Außerdem könnt Ihr feststellen, ob die Strom-Management-Funktion, die erstmals mit iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und auswählen, ob diese abgeschaltet werden soll.

Apple erklärt dazu:

„Unter Einstellungen -> Batterie verwaltet diese Funktion dynamisch die maximale Leistung, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Sie ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar.“

Wichtig zu wissen: Diese Funktionen werden erst in einer späteren iOS 11.3 Beta-Version verfügbar sein.

Zusätzliche Funktionen in iOS 11.3 

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • iOS 11.3 bietet Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern auslöst, in denen AML unterstützt wird.

Health Records in der Health App

Die neue „Health Records“-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Euch einfach zu machen, die verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer Ihr wollt. Apple sagt:

„Patienten teilnehmender medizinischer Einrichtungen können Informationen aus verschiedenen Institutionen in einer Übersicht einsehen und erhalten regelmäßige Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikationen, ihren Gesundheitszustand und vieles mehr. Die Daten in Health Records werden verschlüsselt und sind passwortgeschützt.Eine neue Funktion namens Health Records erleichtert Menschen den Zugriff und die Kontrolle all ihrer gesundheitsrelevanten Aufzeichnungen und Datensätze hinsichtlich der Gesundheit.“

Auch neu: Health Records. Die Funktion erleichtert Menschen den Zugriff und die Kontrolle all ihrer gesundheitsrelevanten Aufzeichnungen und Datensätze hinsichtlich der Gesundheit

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DiskStation Notfallwiederherstellung (Disaster Recovery)

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter DiskStation Notfallwiederherstellung (Disaster Recovery)

NotfallwiederherstellungNotfallwiederherstellungBei einem Hardwaredefekt oder höheren Umständen, die zu einem Datenverlust führen soll ein Backup helfen. Wer jedoch hat den Ernstfall schon einmal geprobt? Synology DiskStation Notfallwiederherstellung oder: Hoffentlich hält das Backup was es verspricht! Im Eigenversuch werde ich meine produktive … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wo ist das vierte Buch? Point & Click Spiel die “verzauberten Bücher” ist heute kostenlos für iPhone und iPad

Verzauberten Bücher App IconDer App-Herausgeber Syntaxity ist bekannt für seine Point & Click Spiele. Heute ist die App Verzauberten Bücher (The Enchanted Books) gratis. Der normal vier Euro teure Download ist durch den grammatikalisch falschen Namen nicht unbedingt die erste Wahl bei der Suche nach kniffligen Abenteuerspielen, es lohnt sich hier aber ein zweiter Blick.

Schließlich kommt das Suchspiel auf 4,5 Sterne in der Nutzerwertrung. Alles falsch kann man also nicht gemacht haben, in diesem 2016 veröffentlichten Spiel.  Zum Inhalt:

Solange du denken kannst, ist Onkel Henry dafür bekannt, dass er verlorene Schätze entdeckt. Seit du heranwächst, haben seine legendären Abenteuergeschichten deine Vorstellungskraft angeregt. Und jetzt, da du über die Fähigkeiten eines Archäologen verfügst, hat er sich von Zeit zu Zeit bei dir gemeldet, damit du ihm beim Aufspüren dieser schwer zu findenden Schätze hilfst.

In diesem neuesten Abenteuer mit Onkel Henry hat er viele Jahre lang ein Geheimnis gehütet, das er nun mit dir teilen möchte. Auf seinen Reisen hat er drei verwunschene Bücher entdeckt, die dich in die Welten entführen, die auf ihren Seiten beschrieben werden, wenn du für jedes ein besonderes Amulett benutzt. Gerade hat er erfahren, dass es ein viertes Buch gibt, das in einer dieser Welten verborgen ist! Er bittet dich um Hilfe bei der Suche nach diesem vierten Buch. Du musst in sein Haus gehen und die Tipps und Rätsel verwenden, die er gestellt hat, um die drei Bücher zu finden und zu erforschen, die er in seiner Bibliothek versteckt hat.

Dieses spannende Abenteuerspiel enthält:
– Selbst gestaltete HD-Grafiken
– Einen selbst komponierten Soundtrack und Klangeffekte
– Ein integriertes Hinweissystem, wenn du festhängst
– Eine dynamische Karte zum Anzeigen der Bildschirme, die du besucht hast, und des aktuellen Standorts im Spiel
– Eine Kamera, die Fotos von Hinweisen und Symbolen macht, die du entdeckst
– Dutzende Rätsel, Hinweise und Objekte
– Automatisches Speichern deines Fortschritts
– Universal-App für Handys und Tablets

Das Spiel hat zwei In-App-Käufe, einen zum schnelleren Reisen und einen weiteren mit Tipps. Beide kosten je 1,09 Euro. Wenn man das Spiel kostenlos bekommt, ist das in Ordnung. Ein wenig Recherche bei Youtube hilft da auch.

Verzauberten Bücher läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Das Spiel braucht 178,6 MB Speicherplatz, ist ins Deutsche übersetzt und kostet normal 4,49 Euro.

Wunderschöne Grafiken bietet die App Verzauberten Büpcher - nicht immer ist alles perspektivisch korrekt, aber man sieht, dass sich der Grafiker Mühe gegeben hat.

Wunderschöne Grafiken bietet die App Verzauberten Büpcher – nicht immer ist alles perspektivisch korrekt, aber man sieht, dass sich der Grafiker Mühe gegeben hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.7.3 mit HomePod Unterstützung veröffentlicht

iTunes 12.7.3 mit HomePod Unterstützung veröffentlicht
[​IMG]

Passend zu den vielen Updates diese Woche hat Apple auch iTunes 12.7.3 veröffentlicht. Die Medienverwaltung aus Cupertino hat vor allem eine neue Funktion erhalten: Sie unterstützt ab sofort auch den...

iTunes 12.7.3 mit HomePod Unterstützung veröffentlicht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiges Zubehör: Akku, Qi-Ladegerät und mehr, auch USB-C

Anker Tastatur Und Maus DrahtlosDer Zubehörhersteller Anker hat seine erste große Preisaktion im neuen Jahr gestartet. Akkus, Tastaturen, Ladegeräte und Kabel gibt es bis zu 33 Prozent günstiger als regulär. Die Kombi aus drahtloser Tastatur und Maus bekommt ihr mit dem Gutscheincode ANKERNC7 für nur 22,99 Euro statt sonst 32,99 Euro. Beachtet hier jedoch bitte, dass es sich nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meltdown und Spectre - Security Update für Sierra und El Capitan

Meltdown und Spectre - Security Update für Sierra und El Capitan
[​IMG]

Apple hat bereits am 8. Januar auf die Sicherheitslücke bei Prozessoren...

Meltdown und Spectre - Security Update für Sierra und El Capitan
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod - neue Details zu Mikrofon und HomeKit

HomePod - neue Details zu Mikrofon und HomeKit
[​IMG]

Der Start des HomePod steht unmittelbar bevor. Während es erste Gerüchte über die...

HomePod - neue Details zu Mikrofon und HomeKit
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuckDuckGo: Sichere Suchmaschine mit Update für Browser-Erweiterung und iOS-App

Im Verlauf der letzten Jahre hat DuckDuckGo vielen Millionen Menschen zu einer sicheren Google-Alternative verholfen.

DuckDuckGo Rating

Wie das DuckDuckGo-Team im firmeneigenen Blog berichtet, wurden bisher mehr als 16 Milliarden anonyme Suchanfragen über DuckDuckGo gestellt. Gestern haben die Betreiber nun völlig überarbeitete Versionen ihrer Browser-Erweiterung und mobilen App veröffentlicht, die laut eigener Aussage „DuckDuckGos Schutz auch über die Suchanfrage hinaus, egal, wohin dich das Internet führt, erweitert“.

Mit diesen Updates soll den Nutzern des Dienstes ein umfassendes sicheres Surfen im Internet garantiert werden, unter Wahrung der eigenen Privatsphäre und ohne Möglichkeit für Dritte, das Browsing-Verhalten zu analysieren und weiter zu verwerten. Gerade das durch Unternehmen wie Google oder Facebook in Bedeutung geratene Tracking, das laut DuckDuckGo „alles aufzeichnet, was du online tust, oft ohne dein eigenes Wissen, und die Ergebnisse über zugeschnittene Werbung an den Höchstbietenden verkauft“, steht im Fokus der neuen Optimierungen.

Datenschutz-Rating für alle Websites

In der überarbeiteten Variante der Browser-Extension ebenso wie in den mobilen Apps für iOS und Android haben die Entwickler daher nun besonderen Wert auf das Blockieren von Tracking-Netzwerken gelegt. Weiterhin gibt es eine intelligentere Verschlüsselung und natürlich auch eine private Suche. Die Browser-Erweiterung ist für alle großen Plattformen wie Firefox, Safari und Google Chrome erhältlich, die mobilen Apps für iOS und Android.

Besonders praktisch: Sowohl die mobilen Apps als auch die Browser-Erweiterung von DuckDuckGo zeigen ab sofort ein Privatsphäre-Rating mit Buchstaben zwischen A und F an, sobald eine Website besucht wird. „Diese Auswertung lässt dich auf einen Blick erkennen, wie geschützt du bist, erlaubt dir, Details zu sehen, wen wir beim Tracking erwischt haben, und lässt dich wissen, wie wir die Privatsphäre-Einstellungen der Website verbessert haben“, so berichten die Entwickler im Blog. „Der Datenschutzgrad wird automatisch anhand der Verbreitung von versteckten Tracker-Netzwerken, der Verfügbarkeit von Verschlüsselung und Datenschutzpraktiken bewertet.“

Die iOS-App (App Store-Link) von DuckDuckGo kann kostenlos geladen werden, die Browser-Erweiterung findet sich unten auf der Website für den jeweils genutzten Browser, mit dem die Seite aufgerufen wird.

DuckDuckGo Privacy Browser (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel DuckDuckGo: Sichere Suchmaschine mit Update für Browser-Erweiterung und iOS-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt HomeKit von der Leine: iOS 11.3 könnte Umschwung bringen

HomeKit-Authentifizierung in iOS 11.3 per Software. Apple lässt HomeKit mit dem kommenden Update für sein iOS-Betriebssystem von der Leine. Eher unter ferner Liefen hat der iPhone-Hersteller aus Cupertino heute eine weitreichende Änderung angekündigt, die das „Smart Home“ und Apple wieder näher zusammenbringen könnten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Wir verfolgen Dich nicht“: Google-Alternative DuckDuckGo rüstet auf

Die Suchmaschine DuckDuckGo hat seine Browser-Erweiterung und die mobile App relauncht.

Wer DuckDuck Go noch nicht kennt: Das Motto der Anwendung ist „Wir verfolgen Dich nicht.“

Um für mehr Privatsphäre beim Browsen zu sorgen, können die Anwendungen der Google-Alternative nun Tracking-Netzwerke blockieren.

Schulnoten für Sicherheit

Jede Website erhält außerdem eine Schulnote von A (sehr gut) bis F (sehr schlecht), die den Tracking- und Sicherheits-Status bewertet. Die Errechnung passiert automatisch beim Aufruf.

DuckDuckGo erzwingt automatisch verschlüsselte Verbindung

Ebenfalls neu: DuckDuckGo versucht, eine verschlüsselte Verbindung zu erzwingen, falls dies nicht automatisch passiert.

Die Browser-Erweiterung kann unter Chrome, Firefox und Safari genutzt werden, die App läuft unter iOS und Android. Download-Links sowie weitere Details zu den Neuerungen findet Ihr in einem Blog-Post der Macher.

DuckDuckGo Privacy Browser DuckDuckGo Privacy Browser
(153)
Gratis (universal, 29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat im vierten Quartal 2017 schätzungsweise 29 Millionen iPhone X ausgeliefert

Laut einer Analyse von Canalys konnte Apple im letzten Quartal 29 Millionen iPhone X ausliefern. Sollte das Marktforschungsinstitut recht behalten, war das iPhone X somit das weltweit bestverkaufte Smartphone-Modell in dem hart umkämpften Weihnachtsgeschäft.

29 Millionen iPhone X ausgeliefert

Wie das Marktforschungsunternehmen Canalys berichtet, wurden die starken Absatzzahlen des iPhone X besonders durch Upgrade-Kunden angekurbelt. Aufgrund des großen technologischen Sprungs des iPhone X, entschieden sich viele Besitzer älterer iPhones aufzurüsten. Dabei konnte Apple auch einige Android-Nutzer von einem Wechsel überzeugen. Auffällig ist bei der Schätzung, dass die Nachfrage des iPhone X in Ländern mit Finanzierungsangeboten deutlich vorne liegt.

Ein Blick auf den chinesischen Markt wird Apple erfreut haben. So zeigt sich, dass im neuen Lieblings-Markt der Smartphone-Hersteller im letzten Quartal 7 Millionen iPhone X ausgeliefert werden konnten.

Hohe Erwartungen

Auch wenn sich die Q4-Absatzzahlen des iPhone X sehen lassen können, so liegen sie unter den Werten der Vorjahres-Veröffentlichungen. Analysten rechneten im Vorfeld mit 30 bis 35 Millionen abgesetzten iPhone X für diesen Zeitraum. Dies liegt jedoch nicht an einem mangelnden Interesse, vielmehr macht sich der zeitnahe Release von drei iPhone-Modellen bemerkbar. So stand dem iPhone X mit dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus zwei starke Konkurrenten aus dem eigenem Haus entgegen.

Weiterhin zeigte sich bei den potentiellen Kunden zum Verkaufsstart eine Verunsicherung. Lange hieß es, dass Apple der Nachfrage nicht nachkommen könnte. Die anfänglichen Produktionsprobleme waren jedoch schneller als erwartet gelöst, was die Liefersituation bereits Ende November verbesserte. Weiterhin sollen ältere Modelle, wie das iPhone SE, iPhone 6 und iPhone 7, sich immer noch relativ gut verkaufen.

Ein erfolgreiches 2017er-Team

Neben der Canalys-Analyse ergab eine CIRP-Studie, dass das iPhone 8, iPhone 8 Plus und das iPhone X im vierten Quartal für 61 Prozent des iPhone-Absatzes in den USA verantwortlich waren. Daten von Google Analytics deuteten darauf hin, dass Apple die Geräteaktivierungen bis Weihnachten dominierte. Zusätzlich zeigen Kantar-Daten, dass sich Apples 2017er Trio als die drei meistverkauften Smartphones in den USA im November herausstellte.

Offizielle Zahlen werden wir erst im Zuge des nächsten Quartalsberichts von Apple erhalten. Hier müssen wir jedoch auf eine modellbasierte Angabe verzichten, da Apple alle iPhone-Modelle für die Öffentlichkeit zusammenfasst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Bremse: Apples neue Akku-Einstellungen kommen mit iOS 11.3

Iphone Akku DpIm Zusammenhang mit dem Ausblick auf iOS 11.3 schafft Apple auch weitere Klarheit mit Blick auf die Ankündigung, neue iOS-Funktionen rund um die Akku-Leistung des iPhone bereit zu stellen. Tim Cook hatte ja versprochen, dass Apple schon im Februar ein Update liefert, das iPhone-Besitzern die Möglichkeit gibt selbst zu entscheiden, ob sie lieber einen schonenden, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 24.1.18

Entwickler-Tools

Air Pasteboard (Kostenlos, Mac App Store) →

BlueSee BLE Debugger (Kostenlos, Mac App Store) →

Barcode Scanner by LEADTOOLS (Kostenlos, Mac App Store) →

Image Processing by LEADTOOLS (Kostenlos, Mac App Store) →

RocketCake Website Editor (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

Free VPN (Kostenlos+, Mac App Store) →

Cetus3D (Kostenlos, Mac App Store) →

Helium (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

Trade Interceptor (Kostenlos, Mac App Store) →

CryptoManiac (Kostenlos, Mac App Store) →

Howling Miner (Kostenlos, Mac App Store) →

Gesundheit & Fitness

Weight Diary Lite (Kostenlos+, Mac App Store) →

Lifestyle

Day One (Kostenlos+, Mac App Store) →

Musik

VOX: MP3 & FLAC Music Player (Kostenlos+, Mac App Store) →

Produktivität 

Plot2 (Kostenlos, Mac App Store) →

Cirkus: Task Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

Ethernet Status Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Bundle for iWork-GN Templates (Kostenlos+, Mac App Store) →

PDF to iWork (5,49 €, Mac App Store) →

Soziale Netze

!nstaBro | Instagram Browser (Kostenlos+, Mac App Store) →

Video

DaVinci Resolve (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

OCR App by LEADTOOLS (Kostenlos, Mac App Store) →

iEnterprise CRM (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cover Orange 2: Puzzle-Spiel bekommt 100 neue Level & Optimierung für iPhone X

Damit hätten wir nun wirklich nicht gerechnet: Cover Orange 2 hat heute 100 neue Level erhalten.

Cover Orange 2

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es schon so lange her ist. Wir haben tatsächlich im Februar 2014 das letzte mal über Cover Orange 2 (App Store-Link) berichtet. Zudem ist es in letzter Zeit richtig ruhig um den Münchnern Spiele-Entwickler FDG Entertainment geworden. Umso überraschender kommt die neue Version von Cover Orange 2.

Über das Update für die gerade einmal 99 Cent teure Universal-App können wir uns gleich mit doppelter Hinsicht freuen. Es wurden nämlich nicht nur stolze 100 neue Level hinzugefügt, sondern auch eine Optimierung für das iPhone X. So bietet Cover Orange 2 jetzt 300 Level und sieht auf allen Geräten klasse aus.

Auch wenn es vielleicht schon etwas her ist, erinnert ihr euch sicherlich an Cover Orange und das Spielprinzip des Puzzle-Klassikers: Witzige kleine Orangen müssen vor saurem Regen beschützt werden. Dazu kann man verschiedene Objekte auf dem Bildschirm platzieren und die Gesetze der Schwerkraft nutzen. Eine einfache Spielidee, die in 300 Leveln aber sehr klasse umgesetzt wurde.

Cover Orange 2 1

Bereits in den ersten 25 Leveln habe ich an einigen Stellen wirklich knobeln und es immer und immer wieder versuchen müssen, bis ich die richtigen Stellen und das richtige Timing gefunden habe, um die Objekte so zu platzieren, dass die Orangen am Ende geschützt werden.

Aus meiner Sicht ist der Schwierigkeitsgrad genau richtig: Es gibt immer mal wieder Level, die sehr knifflig sind, aber auch Level, in denen man schnell zum Ziel kommt und sich so wieder motivieren kann. Cover Orange 2 ist perfekt geeignet für Gelegenheits-Spieler, aber auch für Hardcore-Gamer, die es einfach mal ein wenig ruhiger angehen möchten.

Cover Orange 2: Große Reise (0,99 €+, App Store) →

Der Artikel Cover Orange 2: Puzzle-Spiel bekommt 100 neue Level & Optimierung für iPhone X erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Mac "hat keinen Programmspeicher mehr"

Frage: Jüngst zeigt macOS öfter die Fehlermeldung: „Das System hat keinen Programmspeicher mehr. Beende alle nicht verwendeten Programme, um Probleme mit dem Computer zu vermeiden.“ Ich kann aber gar kein Programm beenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Modems: Qualcomm zahlte Bestechungsgelder an Apple, um Konkurrenten auszubooten und muss nun zahlen

Qualcomm kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen heraus. Nicht nur Apple und andere Branchengrößen stören sich an dessen Geschäftspraxis, Regulierungsbehörden bewerten sie ebenfalls kritisch. Nun hat die EU-Kommission eine Strafzahlung von knapp einer Milliarde Euro gegen Qualcomm verhängt: Das Unternehmen soll Bestechungsgelder an Firmen gezahlt haben, damit diese Qualcomm-Produkte einsetzen.

Absurde Lizenzzahlungen, Nötigung, aggressive Patentrechtsklagen, das sind die unschönen Schattenseiten von Qualcomm. Der Chipentwickler baut die fortschrittlichsten Mobilfunk-Modems, die derzeit auf dem Markt sind und seine Snapdragon-Prozessoren zählen zum besten, was in Smartphones zum Einsatz kommt. Doch das Unternehmen hat zu reichlich abseitigen und auch illegalen Mitteln gegriffen, um seine Produkte zu verkaufen. Es hat Unternehmen hohe Bestechungssummen bezahlt, damit sie seine und keine Konkurrenz-Chips in deren Produkte einbauen.

Diese Praxis war nun Gegenstand eines Wettbewerbsverfahrens der EU-Kommission. Diese hat ihre Prüfung nun abgeschlossen und eine Strafzahlung in Höhe von 997 Millionen Euro, knapp 5% des Jahresumsatzes von Qualcomm, gegen das Unternehmen verhängt. Im konkreten Fall ging es um ein Abkommen mit Apple, das die ausschließliche Nutzung von Qualcomm-Modems in iPhones vorgesehen haben soll.

Dieser Vorgang habe die Konkurrenz über fünf Jahre davon abgehalten, Modems an Apple zu liefern und stelle somit einen argen Wettbewerbsverstoß dar, so die Kommission. Die erstmals 2011 geschlossene und 2013 bis Ende 2016 verlängerte Absprache schadete in erster Linie Intel, das so davon abgehalten wurde, seine Modems in Apples iPhones zu bringen. Apple habe dem Vernehmen nach bereits zuvor erwogen, mit seinen Modem-Orders zu Intel zu wechseln, hätte dann aber Geld an Qualcomm zurückzahlen müssen.

Qualcomm konnte das unvermeidliche aber nur aufschieben: Aufgrund der immer weiter eskalierten Auseinandersetzungen mit Apple hat Cupertino nun anscheinend final die Abkehr von Qualcomms Modem-Chips eingeleitet. Der Chipentwickler möchte die Strafzahlung aber wenig überraschend vor dem Europäischen Gerichtshof anfechten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tronsmart 360-Grad-Bluetooth-Speaker: Exklusiver Sparcode für iTopnews-Leser

Gestern haben wir für Euch den Tronsmart 25W Bluetooth Speaker mit 360-Sound getestet.

Update: Nach unserem Test hat sich Tronsmart bei uns gemeldet und einen Spar-Code exklusiv für iTopnews-Leser bereitgestellt. Diesen reichen wir allen Kaufinteressenten natürlich umgehend und gern weiter.

Mit Code RRFRRITN 15 Prozent sparen

Solange der Vorrat reicht, erhaltet Ihr den Tronsmart Speaker mit dem iTopnews-Code RRFRRITN 15 Prozent günstiger, also für 33,99 statt 39,99 Euro. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Den Code gebt Ihr bei Amazon einfach vor dem Kauf an der Kasse an, der Rabatt wird dann automatisch abgezogen.

Zum Nachlesen die Original-Review vom gestrigen 23. Januar:

Wer aktuell überlegt, sich für einen Raum im Haus oder Freiluftaktivitäten im kommenden Sommer einen neuen Bluetooth-Lautsprecher zuzulegen, sollte aufmerken. Denn dieser von uns angetestete Bluetooth-Lautsprecher von Tronsmart auch anspruchsvolleren Musik-Freunden einiges zu bieten.

Lautsprecher mit 25W und 360-Grad-Sound

Leicht und kompakt gebaut, kommt das Gadget optisch als einfach zu greifender Zylinder mit eleganter, LED-beleuchteter Oberseite daher. Innen verbaut sind 360-Grad Lautsprecher mit 25W Power.

Die haben es auch wirklich in sich: Sogar bei höheren Lautstärkepegeln liefert das Gerät differenzierten Klang, dessen Bass bei Standposition allerdings auch leicht zu scheppern beginnt.

Gute Verarbeitung

Ein weiterer kleiner Nachteil: Das in China gefertigte Gerät riecht beim Auspacken leicht unangenehm – ein Problem, dass sich aber nach wenigen Tagen in unserem Test bereits in die sprichwörtliche Luft auflöste.

Die Verarbeitung der Bedienelemente, von denen eines auch das interne Mikro für die Beantwortung eingehender Anrufe aktiviert, ist hingegen ohne jeden Makel.

Eine Ladung, die via Lithium-Ionen-Batterie zugeführt wird, ermöglicht 15 Stunden kabelloses Musikhören. Neben Bluetooth steht dabei zur Verbindung mit einem Quellengerät auch die klassische 3,5“-Klinke zur Verfügung.

Dieses und alle anderen relevanten Funktionen werden in der mitgelieferten Bedienungsanleitung gut erklärt und sind somit allesamt leicht verständlich.

Unschlagbarer Preis

Das Gesamtpaket kostet dabei gerade einmal 39,99 Euro. Ein Kurs, der fast zu schön ist, um wahr zu sein – aber uns auch einen weiteren Grund liefert, eineKaufempfehlung für den tragbaren Bluetooth-Speaker von Tronsmart auszusprechen:

(Fotos: Philipp Winker/iTopnews.de)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorschau auf iOS 11.3

Dieses Frühjahr wird iOS 11.3 auf alle iPhone und iPad ausgeliefert. Und Apple war so frei und hat die neuesten Änderungen für uns schon mal zusammengetragen und haben damit den eifrigen Entwickler, welche bisher immer die Beta-Software nach neuen Features durchleuchtet haben, die Arbeit abgenommen.

Neue Augmented Reality-Erfahrungen mit dem ARKit

Die Einführung von ARKit mit iOS 11 hat Augmented Reality (AR) in die Hände von hunderten Millionen iPhone- und iPad-Anwendern gelegt und iOS zur weltweit grössten AR-Plattform werden lassen. Apple bringt nun ARKit 1.5 zu den Entwicklern. Die neue Version ermöglicht es noch immersivere AR-Erlebnisse zu schaffen, die sich in die reale Welt integrieren, und den Developers die Werkzeuge an die Hand, um eine neue Generation von AR-Apps realisieren zu können.

ARKit 1.5 kann Poster erlebbar machen.

ARKit 1.5 kann Poster, Zeichen und Kunstwerke in interaktive AR-Erlebnisse verwandeln.

Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen erkennen und platzieren und unregelmässig geformte Flächen wie runde Tische exakter abbilden. Um die Position von 2D-Bildern wie Zeichen, Plakate und Kunstwerke zu finden und zu erkennen, kann ARKit mit Hilfe fortschrittlicher „Computer Vision“-Technologien diese Bilder aus der realen Welt in AR-Erlebnisse integrieren, wie beispielsweise das Ausstatten eines Museums mit interaktiven Exponaten oder das zum Leben erwecken eines Filmplakats. Der Blick auf die reale Welt durch die Kamera hat jetzt eine um 50 Prozent höhere Auflösung und unterstützt Autofokus für noch schärfere Perspektiven.

Neue Animojis

Neue Animojis in iOS 11.3 beinhalten einen Drachen, einen Bären, einen Totenkopf und einen Löwen für jetzt insgesamt 16 verschiedene Charaktere.
Animojis sind ein voller Erfolg bei iPhone X-Anwendern, die ihre Stimme und Gesichtsausdrücke nutzen, um Animoji-Nachrichten aufzunehmen und zu versenden und sogar Animoji-Karaoke-Videos zu erstellen. Mit iOS 11.3 gibt es vier neue Animojis, die iPhone X-Nutzer die Möglichkeit geben, sich durch einen Löwen, Bären, Drachen oder Totenkopf auszudrücken. Im Zusammenspiel mit dem A11 Bionic Chip und der TrueDepth Kamera des iPhone X werden über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und im Anschluss animiert, so dass die Nutzer Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren versenden können.

Business Chat in Nachrichten

Business Chat eröffnet Nutzern eine neue Möglichkeit direkt mit Unternehmen innerhalb von Nachrichten zu kommunizieren. Diese Funktion wird als Beta-Version mit öffentlicher Verfügbarkeit von iOS 11.3 im Frühjahr dieses Jahres und Unterstützung ausgewählter Unternehmen wie Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo starten. Mit Business Chat ist es einfach ein Gespräch mit einem Servicemitarbeiter zu führen, einen Termin zu vereinbaren oder Einkäufe mit Apple Pay in der Nachrichten App zu tätigen. Business Chat gibt keinerlei Kontaktinformationen des Anwenders an Unternehmen weiter und erlaubt Nutzern jederzeit den Chat zu beenden.

Business Chat in der Nachrichten App von Apple

Business Chat ermöglicht es Nutzern direkt innerhalb der Nachrichten App mit Unternehmen wie Lowe’s zu kommunizieren.

Batterie und Leistung

Nach dem Batterie-Debakel bringt Apple mit iOS 11.3 eine neue Funktionen, um den Zustand der Batterie anzuzeigen und dem Nutzer zu empfehlen, wenn eine Batterie gewartet werden muss. Man findet sie unter Einstellungen -> Batterie und die Funktionen sind für iPhone 6 und neuer verfügbar. Darüber hinaus können Anwender feststellen, ob die Strom-Management-Funktion, die erstmals mit iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und auswählen, ob diese abgeschaltet werden soll. Unter Einstellungen -> Batterie verwaltet diese Funktion dynamisch die maximale Leistung, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Sie ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar. Diese Funktionen werden in einer späteren iOS 11.3 Beta-Version verfügbar sein.

Health Records in der Health App

Die neue „Health Records“-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Anwendern einfach zu machen, ihre verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer sie wollen. Patienten teilnehmender medizinischer Einrichtungen können Informationen aus verschiedenen Institutionen in einer Übersicht einsehen und erhalten regelmässige Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikationen, ihren Gesundheitszustand und vieles mehr. Die Daten in Health Records werden verschlüsselt und sind passwortgeschützt.

Und mehr…

Darüber hinaus sind folgende zusätzliche Funktionen in iOS 11.3:

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos werden. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen. Sie können ausserdem die angesagtesten neuen Videos, Klassiker oder Videos ihrer Lieblingskünstler fortlaufend in neuen Musikvideos-Wiedergabelisten entdecken.
  • Mit einer neuen Videogruppe in ‘Für dich’ und verbesserten ‚Top Stories‘ macht es Apple News jetzt einfacher über die wichtigsten Videos des Tages auf dem Laufenden zu bleiben.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine grossartige neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern tätigt, in denen AML unterstützt wird.

Da fehlt doch was?

Hat Apple angekündigt, in Sachen Features für Eltern iOS zu verbessern. Denn Apple wurde von Aktionären aufgefordert, etwas gegen „Smartphone-Sucht“ bei Jugendlichen zu unter nehmen. Man hat zwar gerne auf bestehende Möglichkeiten hingewiesen, welche es seit 2008 in iOS gibt, will sich aber dennoch Gedanken darüber machen, wie man das Smartphone noch sicherer für Jugendliche machen kann. Zwar wurden keine Angaben darüber gemacht, wie schnell das kommt, ich hätte hier aber doch erste Anzeichen erwartet…

The post Vorschau auf iOS 11.3 appeared first on ApfelBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X lag am häufigsten unterm Weihnachtsbaum

​iPhone X bestverkauftes Smartphone im Q4 2017. Eine neue Analyse des Marktforschungsunternehmens Canalys sieht Apples Face-ID-Smartphone im Weihnachtsgeschäft ganz weit vorne. Apple soll rund 29 Millionen Stück verkauft haben. Damit wäre das Gerät an Weihnachten ungeschlagen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fan-Konzepte für iOS 12: Nachrichten gruppieren, Widgets auf dem Homescreen und Gästemodus

Während Apple noch mit der Arbeit am iOS-Update 11.3 beschäftigt ist, machen sich einzelne Nutzer bereits Gedanken darüber, wie iOS 12 aussehen und funktionieren könnte. Ascending News hat via Instagram mehrere Designentwürfe veröffentlicht, die sich mit Bereichen wie Benachrichtigungen, Widgets und dem allgemeinen Design der Benutzeroberfläche beschäftigen. Ideen und Wunschträume für iOS 1...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Polaroid Zip vs. Prynt Pocket: Sofortbilddrucker für iOS im Test

Seit nunmehr zehn Jahren existieren portable Sofortbilddrucker auf dem Markt, die eure Smartphone-Fotos in Sekundenschnelle greifbar machen sollen. Per App könnt ihr zudem Filter, Rahmen und Grafiken vor dem Ausdrucken hinzufügen. Ich habe mit dem Prynt Pocket und dem Polaroid Zip zwei Sofortbilddrucker über mehrere Wochen im Zusammenspiel mit dem[...]

Der Beitrag Polaroid Zip vs. Prynt Pocket: Sofortbilddrucker für iOS im Test erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 11.3

Apple hat heute Informationen sowie eine erste Beta-Version von iOS 11.3 veröffentlicht. Das Update des mobilen Betriebssystems führt neben Verbesserungen von ARKit und neuen Animojis auch die bereits angekündigte erweiterte Batterie-Verwaltung ein.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt iOS 11.3: Neue Animojis, Akku Features, AR und mehr

Noch im Frühjahr wird iOS 11.3 erscheinen. Das hat Apple vor wenigen Minuten in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. In ebenjener stellt man auch die wichtigsten Features des Updates vor. Und diese haben es durchaus in sich.

Es ist das dritte große Update seit dem Release von iOS 11. Für gewöhnlich werden mit der “.3-Version” nochmals größere Neuerungen eingeführt. Das war bei iOS 9.3 und 10.3 nicht anders. Für iOS 11.3 können wir uns auf neue Augmented Reality Features, neue Animojis, Akku Diagnose Tools und neue Funktionen in der Health App freuen.

Apple fasst es so zusammen:

In diesem Frühjahr wird iOS 11.3 neue Möglichkeiten bieten, Augmented Reality auf iPhone und iPad zu erleben, neue Animojis auf iPhone X zu nutzen und die Möglichkeit, gesundheitsbezogene Aufzeichnungen und Datensätze in der Health App anzuzeigen.

Augmented Reality auf iOS, Bild: Apple

Neue AR und Animojis

Entwickler sowie Endkunden profitieren von neuen Augmented Reality Tools. Die Auflösung soll um 50% angehoben werden und auch Objekte wie Türen oder Wände werden endlich als solche erkannt. Es soll sogar möglich sein, ein 2D-Poster oder Zeichnungen in dreidimensionale Objekte umzuwandeln. Wenn das funktioniert, wäre es ein enormer Schritt nach vorne.

Mit iOS 11.3 können sich zudem alle iPhone X Nutzer auf die neuen Animojis Löwe, Drache, Totenkopf und Bär freuen. Juhuuuuuuu…oder so ähnlich.

Neue Akku- und Health Tools

Mit iOS 11.3 werden überdies die langersehnten Akku-Diagnose Tools eingeführt. Nutzer bekommen die Möglichkeit, die maximale Leistung des iPhones “dynamisch anzupassen”. Zudem werden sie darüber informiert, wenn die Batterie gewartet werden muss und auch, wenn die Leistung dadurch gedrosselt wird. Diese Features sind unter Einstellungen -> Batterie mit iOS 11.3 für alle iPhone 6 und neuer verfügbar.

Nicht zuletzt kann die Health App einige Neuerungen vorweisen. Passwortgeschützte Health Records sollen einen besseren Überblick über die Gesundheitsdaten der Nutzer für Mediziner bieten.

Die neue “Health Records”-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Anwendern einfach zu machen, ihre verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer sie wollen.

Kleine neue Funktionen gibt es zudem für Apple Music und Apple News. Beide Apps erlangen mehr Fokus auf Videos, bei Apple Music selbstredend Musikvideos.

The post Apple zeigt iOS 11.3: Neue Animojis, Akku Features, AR und mehr appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonder-Boni für Apple: Qualcomm soll 997 Millionen Euro Strafe zahlen

Schmiergeld DpDie Europäische Kommission hat eine Geldbuße in Höhe von 997 Millionen Euro gegen Qualcomm verhängt. Dem Chip-Hersteller wird vorgeworfen, in erheblichem Umfang Zahlungen dafür geleistet zu haben, dass Apple bei der Produktion von iPhone und iPad ausschließlich Qualcomm-Chipsätze verwendet. Nach Ansicht der Kommission hat Qualcomm damit Konkurrenten auf unzulässige Weise am Wettbewerb gehindert. (Bilder: depositphotos.com) […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos App Update: einfachere Navigation, dunklere Benutzeroberfläche und mehr

Sonos hat den Sonos Controller in Version 8.3 auf den Markt gebracht. Das Update kann ab sofort über den App Store geladen werden. Die Aktualisierung bringt punktuelle Verbesserungen mit sich.

Sonos 8.3

Die Sonos Lautsprecher lassen sich unter anderem mit der Sonos App per iPhone und iPad steuern. Mit Version 8.0 hat Sonos einen radikalen Schnitt in der Benutzeroberfläche vorgenommen. Allerdings war die neue Benutzeroberfläche nicht optimal umgesetzt. Sonos hat sich die Kritik der Community zu Herzen genommen und die Oberfläche Schritt für Schritt optimiert. Mit iOS 8.3 gibt es die nächsten Verbesserungen.

Sonos Controller (Kostenlos, App Store) →

Mit Sonos 8.3 wird der „Aktueller Titel“-Bildschirm schwarz. Sieht in jedem Fall besser aus und passt ideal zum iPhone X und der oberen Displayaussparung. Die Navigationsleiste ist nun immer am unteren Rand zu sehen und im Menü-Räume werden die einzelnen Räume nun deutlich besser und klarer strukturiert dargestellt. So hat man einen besseren Überblick über die einzelnen Räume und mögliche Gruppierungen.

Angebot
Sonos PLAY:1 WLAN-Speaker für Musikstreaming (Schwarz)
  • Kompakt, aber kraftvoll. Passt überall hin. Füllt jeden Raum mit überraschend sattem, kräftigem...
  • Spielen Sie gleichzeitig verschiedene Songs in verschiedenen Räumen ab. Oder einen Song perfekt...
Angebot
Sonos PLAY:3 WLAN-Speaker für Musikstreaming (Schwarz)
  • Er liefert einen umfangreicheren, kräftigeren Sound als der PLAY:1. Damit ist er genau richtig für...
  • Spielen Sie gleichzeitig verschiedene Songs in verschiedenen Räumen ab. Oder einen Song perfekt...
Angebot
Sonos PLAY:5 WLAN-Speaker für Musikstreaming (Weiß)
  • Mit sechs Verstärkern und sechs Lautsprechertreibern ist er unser größter Speaker mit dem besten...
  • Spielen Sie gleichzeitig verschiedene Songs in verschiedenen Räumen ab. Oder einen Song perfekt...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kampf für Datenschutz - Apple unterstützt Microsoft

Kampf für Datenschutz - Apple unterstützt Microsoft
[​IMG]

Die amerikanische Regierung fordert vermehrt die Herausgabe von Kunden- bzw. Nutzerdaten US-amerikanischer Firmen. Microsoft fechtet diesbezüglich gerade einen Prozess vor dem höchsten Gericht aus, Apple und andere Firmen unterstützen den...

Kampf für Datenschutz - Apple unterstützt Microsoft
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Netflix zeigt Juventus Turin – und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-News

Netflix: Der Streaming-Dienst wird seinen Abonnenten am 16. Februar den ersten Teil einer exklusiven Doku über den Fußball-Club Juventus Turin anbieten. Der zweite Teil von „First team: Juventus“ – so der Titel – wird im Herbst diesen Jahres erscheinen.

Netflix Netflix
(7673)
Gratis (universal, 95 MB)

Infuse: Das erste große Update des Mediaplayers für iOS liefert einen schicken Nachtmodus für das iPhone X, Personalisierungs-Optionen für den Startbildschirm und einige kleinere Verbesserungen.

Infuse 5 Infuse 5
(361)
Gratis (universal, 85 MB)

Amazon Music: Die Musikstreaming-App von Amazon unterstützt unter dem gestern veröffentlichten iOS 11.2.5 wieder Alexa.

Amazon Music Amazon Music
(27049)
Gratis (universal, 131 MB)

Eurosport: Nutzer des Eurosport Players können das im Free-TV übertragenene Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln am 2. Februar kostenlos in der App ansehen.

Eurosport Player Eurosport Player
(2160)
Gratis (universal, 98 MB)

Instagram: Nutzer des sozialen Netzwerks können ab sofort Fotos mit GIFs und Stories mit Videos ausstatten.

Instagram Instagram
(557458)
Gratis (iPhone, 136 MB)

App des Tages

Crystal Cove haben wir heute zur App des Tages gekürt. Das knifflige Farbenpuzzle besticht durch ein einfaches und dennoch spannendes Spielprinzip und einer ansprechenden grafischen Umsetzung. – mehr Details hier bei uns:

Crystal Cove Crystal Cove
Keine Bewertungen
2,29 € (universal, 17 MB)

Neue Apps

Agenda: Wer nach einer alternativen Lösung für das Erstellen von Notizen auf dem Mac sucht, für den ist diese sehr elegant gestaltete Neuerscheinung vielleicht etwas.

Journal-App: Wer in Frankfort wohnt oder kurz für einen Trip dorthin unterwegs ist, findet mit dieser App immer die besten Locations.

Journal-App Journal-App
(12)
Gratis (universal, 15 MB)

Valley: Dieses minimalistische Game fordert mit sich rasend schnell verändernden Wegen, die es zu durchqueren gilt, Eure Reaktionsschnelligkeit.

Valley Valley
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 10 MB)

Stack & Crack: Wer nach einem neuen Puzzler sucht, der nicht nur neuartiges Gameplay, sondern auch eine klasse Grafik liefert, ist hiermit mehr als gut bedient.

Stack & Crack Stack & Crack
Keine Bewertungen
1,09 € (universal, 88 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planny: ToDo-Liste und Projektplaner bietet aktuell alle In-App-Käufe kostenlos an

Mit so einer Nachricht lässt es sich doch hervorragend in den Tag starten: Der Entwickler Kevin Reutter von Planny teilt mit, dass alle In-App-Käufe seiner App gerade gratis sind.

Planny

Planny (App Store-Link) wurde im Dezember des letzten Jahres im deutschen App Store für iPhone und iPad veröffentlicht und kann dort kostenlos heruntergeladen werden. Die Universal-App benötigt neben 63 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 11.0 oder neuer zur Installation, und kann in deutscher Sprache genutzt werden.

Die ToDo- und Aufgabenplaner-App Planny unterscheidet sich in einigen Dingen maßgeblich von anderen klassischen Anwendungen dieses Genres. „Die App schlägt jeden Morgen aus einer Reihe von Aufgaben eine intelligente Auswahl vor“, heißt es von Seiten des Entwicklers in der App Store-Beschreibung. „Aus dieser Auswahl pickt man sich jene Aufgaben heraus, die man tagsüber erledigen möchte. Hinzu kommen noch die Aufgaben, die sich aus aktuellen Projekten ergeben, und jene Aufgaben, die sich regelmäßig wiederholen. Auf diese Weise gelangt man zu einem realistischen Tagesplan, der einen nicht überfordert und dennoch anspornt.“

Widget, Apple Watch- und iMessage-Integration

Erfreulicherweise ist Planny in einem sehr modernen und stark an das Interface von iOS 11 angelehnten Design gehalten, und verfügt zudem über Möglichkeiten der Benachrichtigung. So wird die App automatisch aktiv, wenn man seit einiger Zeit keine Aufgaben mehr als erledigt abgehakt hat, und schickt eine Erinnerung per Push-Mitteilung. Gleiches gilt auch für Events, die mit einem Fälligkeitsdatum versehen worden sind. Zu den weiteren Funktionen von Planny zählt eine Tagging-Funktion, mit der sich sinnvolle Schlagwörter für Aufgaben-Kategorien festlegen lassen, eine tägliche Bewertung der Produktivität, eine Möglichkeit, Projekte zu erstellen, eine optionale Kalender- und Siri-Integration sowie Nutzungsoptionen im Widget, für die Apple Watch und iMessage.

Bislang mussten einige Features in Planny vom User kostenpflichtig erworben werden. Die insgesamt drei vorliegenden In-App-Käufe sind nun für einen begrenzten Zeitraum gratis zu erwerben. So erhält man nun die Inbox-Funktion, unbegrenzte Projekte samt Rückblick sowie die unbegrenzte Tagging-Option im eigenen In-App-Shop kostenlos. Möchte man allerdings die vorhandenen Einträge mit der zusätzlich vorhandenen Mac-App von Planny (Mac App Store-Link) per iCloud synchronisieren, fällt weiterhin ein mit weiteren Kosten verbundenes Pro-Abonnement an, das 1,99 Euro/Monat bzw. 19,99 Euro/Jahr kostet. Der Entwickler bietet zum Ausprobieren dieser Funktion auch ein Gratis-Testabo an, das einen Monat lang genutzt werden kann.

Planny - Tägliche To Do Liste (Kostenlos+, App Store) →


Planny - Tägliche To Do Liste (Kostenlos+, Mac App Store) →

Der Artikel Planny: ToDo-Liste und Projektplaner bietet aktuell alle In-App-Käufe kostenlos an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: Markteinführung am 9.2., im Frühling in Deutschland

Was lange verschoben wird, kommt dann doch noch auf den Markt: Apple hat den HomePod offiziell angekündigt. Ab 9. Februar soll er in den USA, Großbritannien und Australien auf den Markt kommen. Vorbestellt werden kann er in den Ländern schon ab Freitag. Nach Deutschland soll er “im Frühjahr” kommen. HomePod sollte eigentlich im Dezember kommen (...). Weiterlesen!

The post HomePod: Markteinführung am 9.2., im Frühling in Deutschland appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Funktionen in iOS 11.3: Drosselbremse und Patientenakte für iPhone und iPad

Das kommende Update für iOS 11 für iPhone und iPad erlaubt, die Leistungsdrosselung bei schwachem iPhone-Akku abzuschalten. Es verspricht außerdem bessere AR-Apps, die Einführung einer Gesundheitsakte und weitere Neuerungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt ersten Ausblick auf iOS 11.3: Prozessor-Drosselung lässt sich abschalten (Update)

Apple gibt ersten Ausblick auf iOS 11.3: Prozessor-Drosselung lässt sich abschalten (Update)

Einen Tag nach der Veröffentlichung von iOS 11.2.5 hat Apple erste Einzelheiten zum nächsten großen iPhone- und iPad-Betriebssystemupdate mitgeteilt. Wichtigste Neuerungen in iOS 11.3: Detaillierte Informationen zum Zustand des Akkus und die Möglichkeit, die Prozessor-Drosselung bei ausgezehrten Energiespeichern abzuschalten.

Redaktion 24. 01 2018 - 16:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 Update kommt im Frühjahr und Apple gibt bereits Einblicke

Apple iOS 11 App StoreEher selten, aber anscheinend noch möglich: Apple hat eine Extra-Webseite geschaltet, in der einige neue Features der kommenden iOS 11.3 Version beschrieben werden.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mactracker App: Inoffizielle Apple-Datenbank frisch aktualisiert

Mactracker, die umfassende App über Apple Hard- und Software, hat heute ein Update erhalten.

Die wohl größte Datensammlung zum Thema Apple, die aber nicht offiziell von Apple gepflegt wird, wurde vom Entwicker Ian Page auf Version gerade auf Version 4.2.1 gehoben.

Neu hinzugefügt wurden die in diesem Jahr neu erschienen Produkte iPhone X und iMac Pro. Dazu gibt es jetzt auch Details zu den letzten iOS-Versionen.

Die Datenbank wurde auch hinsichtlich des Support-Status für Produkte gepflegt, die kürzlich von Apple auf Vintage- oder Obsolet-Status gesetzt wurden.

Dank Mactracker behaltet Ihr immer den perfekten Überblick über alle Apple-Produkte der letzten Jahrzehnte. Sehr nützlich ist dies, wenn Ihr ein gebrauchtes Gerät kaufen wollt:

„Welche Systeme unterstützte das erste iPad? Wie viel RAM passt in mein altes MacBook? Verfügt das Apple TV der ersten Generation über HDMI?“ – all diese Fragen beantwortet Euch Mactracker.

Gestartet als reine Website

Ursprünglich als reine Website konzipiert, ist Mactracker inzwischen auch als App für iOS unverzichtbar. Die kostenlose App finanziert ihr Angebot ausschließlich über Spenden.

Mactracker Mactracker
(1182)
Gratis (universal, 133 MB)

Hier geht es zur Mac-Version:

Mactracker Mactracker
(421)
Gratis (100 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Echo Spot: Amazon-Wecker kommt nach Deutschland

Amazon bietet den intelligenten Wecker Echo Spot jetzt auch in Deutschland an (Store: ). Der Echo Spot enthält außer den eigentlichen Weckfunktionen auch die Features des Sprachassistenten Alexa. So können Nutzer über den Spot – ähnlich wie mit den smarten Lautsprechern des Unternehmens – zum Beispiel Spotify-Playlisten abspielen oder SmartHome-Geräte steuern. Wecker mit Alexa-Features Das...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress importiert Adobe-InDesign-Dokumente

Um Nutzer zum Umstieg auf die eigene Publishing-Software zu locken, hat Quark eine Importfunktion für das IDML-Dateiformat des großen Konkurrenten InDesign integriert – vorerst noch als Beta.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt iOS 11.3 an: Mehr Animoji, YouTube-Konkurrenz und ARKit-Update

Apple Ios 11 3 ArkitApple gibt uns einen Ausblick auf iOS 11.3 und kündigt mit dem für das Frühjahr geplanten Update umfangreiche Verbesserungen unter anderem für ARKit, Apple Music und die Nachrichten-App an. Falls ihr euch Letzeres betreffend einen Hinweis auf die noch ausstehende Funktion Messages in iCloud erhofft, liegt ihr allerdings daneben. Apple will euch mit neuen Animoji-Funktionen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo Spot ab sofort in Deutchland lieferbar

Amazon Echo Spot ab sofort in Deutchland lieferbar. Etwas mehr als eine Woche ist es her, dass Amazon seinen Echo Spot in Deutschland auf den Markt gebracht und die Auslieferung für den heurigen 24. Januar angekündigt. Ein Blick in den Amazon Online Store zeigt, dass der Hersteller sein Versprechen halten konnte und das Gerät ab sofort lieferbar ist.

Amazon Echo Spot ab sofort in Deutchland lieferbar

Ab sofort ist das jüngste Familienmitglied der Echo Familie in Deutschland erhältlich. Beim Echo Spot setzt Amazon auf ein kompaktes Design, ein rundes Display sowie den Sprachassistenten Alexa. Das Gerät kann ab sofort zum Preis von 129,99 Euro auf der Amazon Webseite bestellt werden. Echo Spot ist in den Farben Schwarz und Weiß verfügbar. Eine aktuelle Aktion ermöglicht es euch, den Echo Spot im Doppelpack billiger zu kaufen.

Amazon beschreibt den Lautsprecher wie folgt

  • Echo Spot wurde so entwickelt, dass es überall bei Ihnen zuhause hinpasst. Schauen Sie sich mit der 2. Generation unserer Fernfeld-Spracherkennung Ihre tägliche Videozusammenfassung an, zeigen Sie Songtexte, die Wettervorhersage oder To-do- und Einkaufslisten an, durchsuchen Sie Audible, hören Sie Hörbücher und vieles mehr. Allein mithilfe Ihrer Stimme – einfach fragen.
  • Echo Spot verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, die Nachrichten vorzulesen, Fragen zu beantworten, Musikwecker zu stellen, Ihr Smart Home zu steuern und mehr.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre und zeigen Sie mit Amazon Music Songtexte an. Außerdem können Sie Musik und Bücher von Spotify, TuneIn and Audible streamen.
  • Verwenden Sie die integrierten Lautsprecher oder verbinden Sie externe Lautsprecher über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify, Bluetooth wird nicht unterstützt).
  • Steuert kompatible Smart Home-Geräte. Bitten Sie Alexa Ihre Lampen einzuschalten, die Babykamera oder die Haustürkamera anzuzeigen. Außerdem können Sie Ihre Thermostate, Stecker und mehr bedienen.
  • Rufen Sie andere mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App an und senden Sie ihnen Nachrichten, sprechen Sie per Videoanruf mit Familienmitgliedern und Freunden, die ein Echo Spot, Echo Show oder die Alexa App haben. Oder verbinden Sie sich schnell mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Dank Tausender Skills lernt Alexa ständig dazu und erhält neue Funktionen. Bitten Sie Alexa einfach ein Taxi oder eine Pizza zu bestellen, den Zugfahrplan abzurufen und mehr.

Wie eingangs erwähnt, ist Amazon Echo Spot ab sofort auf Lager und wird ohne Versandkosten verschickt. Zum Verkaufssatrt biete euch Amazon direkt eine Rabatt-Aktion an. Kunden, die zwei Echo Spot kaufen können mit dem Gutscheincode SPOT2PACK 40 Euro sparen. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

Wir stellen vor: Amazon Echo Spot - Weiß
  • Echo Spot wurde so entwickelt, dass es überall bei Ihnen zuhause hinpasst. Schauen Sie sich mit der...
  • Echo Spot verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, die...
Wir stellen vor: Amazon Echo Spot - Schwarz
  • Echo Spot wurde so entwickelt, dass es überall bei Ihnen zuhause hinpasst. Schauen Sie sich mit der...
  • Echo Spot verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, die...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3-Vorschau: iPhone-Drossel-Update, ARKit-Update und noch einiges mehr

Apple gewährt einen Ausblick auf iOS 11.3. Darin wird unter anderem die erweiterte Diagnosemöglichkeit des Akkus enthalten sein, die auch zeigt, ob und wie die iPhone-Drossel bereits greift. Ferner möchte Apple das zuletzt etwas schwächelnde ARKit wieder in Schwung bringen.

Apple kommuniziert derzeit recht rege via Medien mit seiner Nutzerschaft. Es hat in einer aktuellen Mitteilung ein wenig über seine nächsten Schritte bei iOS gesprochen. Das nächste größere Update ist demnach iOS 11.3.

Darin wird Apple zunächst die bereits angekündigte Funktion nachrüsten, die zeigt, ob die iPhone-Drossel in Folge eines bereits stark angegriffenen Akkus greift. Nutzer dürften hier auch ohne zusätzliche Tools von Dritt-Anbietern etwas mehr über die Gesundheit des iPhone-Akkus erfahren, aber iOS 11.3 bringt noch mehr neues.

Ergänzungen für ARKit

ARKit ist Apples Versuch, in die Welt der Augmented Reality vorzustoßen. Das Projekt begann sehr ambitioniert, hat zuletzt aber ein wenig an Schwung verloren, da inzwischen Entwickler und auch Anwender merken, dass es ohne spezifische AR-Hardware schwer ist, nutzbringende Anwendungen zu entwickeln. Apple wird in iOS 11.3 ARKit 1.5 einbringen, das noch immersivere Erfahrungen ermöglichen und etwa das Arbeiten mit virtuellen Objekten auf Flächen und im Raum verbessern soll.

Die beliebtesten ARKit-Anwendungen - Sensortower

Die beliebtesten ARKit-Anwendungen – Sensortower

Mögliche Anwendungen sieht Apple beispielsweise für Museen, die mit ARKit interaktive Ausstellungen konzipieren können.

Weitere Neuerungen in iOS 11.3

Ferner werden die bislang nur auf dem iPhone X verfügbaren Animoji aufgebohrt. Neue Charaktere wie ein Bär, ein Löwe, ein Drachen oder ein Totenkopf werden dem Nutzer Kurzweil verschaffen. Wenn Face ID 2018 auf alle neuen iPhones kommt, ist anzunehmen, dass auch die Animoji dann auf diesen Modellen verfügbar werden.

Weitere neue Features in iOS 11.3 sind der bereits vor geraumer Zeit angekündigte Business Chat via iMessage, vor allem für Unternehmen interessant, mit dem Apple sich gegen den nun ebenfalls gestarteten Business-Client von WhatsApp absetzen möchte und eine elektronische Krankenakte, die Arzt- und Laborbefunde verschiedner Quellen zusammenführen soll. Ob speziell diese Funktion, die zunächst als Beta klassifiziert ist, auch in Deutschland startet, ist indes fraglich.

Daneben erhält Apple Music eine Streaming-Option für Musikvideos, Apple News ein neues Layout und iOS wird mit Advanced Mobile Location ausgestattet. Dieses Feature ermöglicht es, Rettungsleitstellen automatisch über den Aufenthaltsort eines Notrufaussenders zu informieren, sofern dies von den Behörden eines Landes unterstützt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod angekündigt: Vorbestellung ab Freitag, Markteinführung am 9. Februar, im Frühjahr auch in Deutschland

Apple hat den HomePod angekündigt! Es war ja nur noch eine Frage der Zeit, denn die FCC hat ihren Segen schon gegeben. Er wird ab Freitag, den 26. Januar, in den USA, in Großbritannien und in Australien vorbestellbar sein und ab 9. Februar ausgeliefert. Deutschland muss sich noch etwas gedulden – “im Frühling” soll es soweit sein.

Siri betritt den großen Lautsprecher

Apple hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass der HomePod kommen wird – und vor allem auch wann. Nachdem der smarte Lautsprecher auf der WWDC 2017 angekündigt wurde und im Dezember auf den Markt kommen sollte, wird es nun doch Februar. Aber immerhin startet der Vorverkauf schon diesen Freitag. Er wird zunächst in den USA, in Großbritannien und in Australien auf den Markt kommen. In Deutschland und Frankreich soll er “im Frühjahr” kommen – das wäre nach Apple-Logik etwa bis April.

Zunächst wird der HomePod nur Englisch als Sprache verstehen, weitere Sprachen sollen aber per Update nachfolgen. Apple hat iOS 11.2.5 veröffentlicht – die Firmware, die dann final für die erste Konfiguration verwendet werden kann. Es wird auch möglich sein, den HomePod als Freisprecheinrichtung für das iPhone zu verwenden. Allerdings wird man zunächst auf AirPlay 2 verzichten müssen – das Feature ist noch nicht fertig und wird ebenfalls per Update nachgereicht.

Mit dem HomePod will Apple gegen Amazon und Google antreten und auch den Markt für smarte Lautsprecher betreten. Laut Tim Cook liege der Vorteil des HomePod in der Integration mit dem Apple-Ökosystem.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Animojis und Batterie-Management: Apple gibt Ausblick auf iOS 11.3

Nach dem iOS-Update ist vor dem iOS-Update. So sieht es scheinbar auch Apple und stellt direkt nach der Veröffentlichung von iOS 11.2.5 die neuen Funktionen der ersten iOS 11.3 Beta vor. Apple verbessert darin unter anderem ARKit und löst ein Versprechen an die Kunden ein. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix über Apples Ambitionen im Bereich Streaming

Netflix über Apples Ambitionen im Bereich Streaming
[​IMG]

Es ist ein offenes Geheimnis: Apple wird mit eigenen Filmen und Serien starten. Keine Woche vergeht ohne die Meldung über neue Verpflichtungen im Bereich Streaming. Aktuell liefert Apple sich einen...

Netflix über Apples Ambitionen im Bereich Streaming
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleCare+ für HomePod kostet 39 US-Dollar

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Video: Das sind alle Highlights im Februar

Traditionell informieren wir Euch vorab über die Streaming-Highlights des kommenden Monats.

Ganz frisch auf den Redaktionstisch gekommen ist die Liste der Februar-Highlights von Amazon Prime Video. Und diese wollen wir natürlich umgehend an Euch weiterreichen.

Alle Highlights im Februar

Neue Serien & Staffeln

  • Absentia – Staffel 1
    Prime Original
    exklusiv verfügbar ab 02.02.
  • Mozart in the Jungle – Staffel 4
    Prime Original
    exklusiv verfügbar ab 16.02.
  • The Tick – Staffel 1, Teil 2
    Prime Original
    exklusiv verfügbar ab 23.02.
  • The Bold Type: Der Weg nach oben – Staffel 1
    Prime Exclusive
    exklusiv verfügbar ab 09.02.
  • Ash vs Evil Dead – Staffel 3
    Prime Exclusive
    exklusiv verfügbar ab 26.02.
  • UnREAL – Staffel 3
    Prime Exclusive
    exklusiv verfügbar ab 27.02.

Neue Filme

  • Bullyparade – Der Film (Foto oben)
    exklusiv verfügbar ab 17.02.
  • Boston
    exklusiv verfügbar ab 23.02.
  • Fences
    exklusiv verfügbar ab 03.02.
  • Ghost in the Shell
    exklusiv verfügbar ab 03.02.
  • Central Intelligence
    exklusiv verfügbar ab 27.02.
  • The Equalizer
    exklusiv verfügbar ab 02.02.
  • Power Rangers
    exklusiv verfügbar ab 03.02.
  • Hell or High Water
    exklusiv verfügbar ab 03.02.
  • Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
    exklusiv verfügbar ab 02.02.
  • Swiss Army Man
    exklusiv verfügbar ab 06.02.

Aktuelles für Kinder

  • Kekse für die Maus im Haus – Staffel 1, Teil 1
    Prime Original
    exklusiv verfügbar ab 06.02.
  • Armans Geheimnis – Staffel 2
    verfügbar ab 01.02.
  • Peppa Pig – Staffel 2, Episode 6-10
    verfügbar ab 15.02.
  • PJ Masks – Staffel 1
    verfügbar ab 15.02.

Neue Titel zum Kaufen und Leihen im digitalen Shop bei Amazon

  • Darkland
    zum Kaufen verfügbar ab 13.02.
    zum Leihen verfügbar ab 22.02.
  • Kingsman – The Golden Circle
    zum Kaufen verfügbar seit 18.01.
    zum Leihen verfügbar ab 01.02.
  • Blade Runner 2049
    zum Kaufen verfügbar ab 02.02.
    zum Leihen verfügbar ab 15.02.
  • Happy Family
    zum Kaufen verfügbar ab 25.02.
    zum Leihen verfügbar ab 08.03.
  • High Society: Gegensätze ziehen sich an
    zum Kaufen verfügbar ab 15.02.
    zum Leihen verfügbar ab 08.03.
  • ES von Stephen King
    zum Kaufen verfügbar ab 08.02.
    zum Leihen verfügbar ab 22.02.
  • The LEGO NINJAGO Movie
    zum Kaufen verfügbar ab 22.02.
    zum Leihen verfügbar ab 08.03.
  • Captain Underpants – Der supertolle erste Film
    zum Kaufen verfügbar ab 15.02.
    zum Leihen verfügbar ab 01.03.
  • Schneemann
    zum Kaufen und Leihen verfügbar ab 16.02.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple liefert Vorschau: Diese Neuerungen kommen mit iOS 11.3

Noch vor dem Start der ersten Beta-Version hat Apple einen ersten Ausblick auf das kommende iOS 11.3 geliefert.

iOS 11.3 Neuerungen

Natürlich darf man vom nächsten iOS-Update keinen riesigen Sprung erwarten, wie es mit dem jährlichen Update im Herbst der Fall ist. Dennoch ist es interessant zu sehen, welche Neuerungen Apple mit dem kommenden iOS 11.3 plant. Besonders wichtig ist das Update sicherlich für alle leidgeplagten iPhone-Besitzer mit Akku-Problemen.

In iOS 11.3 wird Apple bekanntermaßen eine Funktion integrieren, die den Zustand der Batterie anzeigt. Auf diese Weise soll der Nutzer erkennen können, wann der Akku gewartet werden muss. Die entsprechende Funktion wird im Batterie-Bereich der iOS-Einstellungen verfügbar sein und setzt mindestens ein iPhone 6 heraus.

Zudem heißt es von Apple: „Darüber hinaus können Anwender feststellen, ob die Strom-Management-Funktion, die erstmals mit iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und auswählen, ob diese abgeschaltet werden soll. Unter Einstellungen -> Batterie verwaltet diese Funktion dynamisch die maximale Leistung, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Sie ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar.“

Apple_AR_Experience_01232018

Neben einigen neuen Augmented-Reality-Funktionen, die Entwickler noch mehr Möglichkeiten bieten sollen, dürfen wir uns nicht nur über eine Business-Chat-Funktion für iMessage, sondern auch über neue Animojis freuen. Nutzer eines iPhone X können ihr Gesicht mit iOS 11.3 auch als Löwen, Bären, Drachen oder Totenkopf aufnehmen.

iOS 11.3 steht ab heute Abend für registrierte Entwickler zum Download bereit. Der öffentliche Beta-Test für alle interessierten Nutzer soll in Kürze starten, bevor das Update dann im Laufe des Frühjahr an alle Anwender verteilt wird.

Das sind weitere neue Funktionen in iOS 11.3

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos werden. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen. Sie können außerdem die angesagtesten neuen Videos, Klassiker oder Videos ihrer Lieblingskünstler fortlaufend in neuen Musikvideos-Wiedergabelisten entdecken.
  • Mit einer neuen Videogruppe in ‘Für dich’ und verbesserten ‚Top Stories‘ macht es Apple News jetzt einfacher über die wichtigsten Videos des Tages auf dem Laufenden zu bleiben.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine großartige neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern tätigt, in denen AML unterstützt wird.
  • Die neue „Health Records“-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Anwendern einfach zu machen, ihre verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer sie wollen. Patienten teilnehmender medizinischer Einrichtungen können Informationen aus verschiedenen Institutionen in einer Übersicht einsehen und erhalten regelmäßige Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikationen, ihren Gesundheitszustand und vieles mehr. Die Daten in Health Records werden verschlüsselt und sind passwortgeschützt.

Der Artikel Apple liefert Vorschau: Diese Neuerungen kommen mit iOS 11.3 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple setzt iTunes-Store-Aktion "Movie-Mittwoch" fort

Apple setzt iTunes-Store-Aktion "Movie-Mittwoch" fort

Apple hat nach einer mehrwöchigen Pause die beliebte iTunes-Store-Sonderaktion "Movie-Mittwoch" neu gestartet. Dabei gibt es an jedem Mittwoch einen beliebten Film vergünstigt für 1,99 Euro zum Ausleihen. Heute im Angebot: Das Drama "Begabt - Die Gleichung eines Lebens" (Partnerlink).

Redaktion 24. 01 2018 - 15:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Express Paket für´s Dschungelcamp

Sorry, wenn der Arktis Blog grad etwas Dschungelcamp lastig ist, aber das müssen wir doch noch kurz posten. Die RTL Moderatoren quatschen seit ein paar Tagen bekanntlich gerne über DEN Online Shop und überlegten in der letzten Sendung einfach mal zu bestellen. Hey Sonja, hey Daniel, wir kommen Euch mal direkt zuvor und senden Euch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Türklingel „Ring“: Zusätzliche Klingeltöne und „Bitte nicht stören“-Funktionen

Ring Video DoorbellDie Video-Türklingel Ring Doorbell 2 haben wir vor einiger Zeit ausführlich vorgestellt. Wenn jemand an der Haustür läutet, bekommt ihr eine Nachricht aufs Handy geschickt, und könnt die Klingel dank integrierter Kamera und Audiofunktionen auch ortsunabhängig als Türsprechanlage nutzen. Besitzer der Klingel sollten sofern noch nicht geschehen mal einen Blick auf die mit den letzten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.3 ab heute für Devs – das ist neu: Akku, Animoji, AR, Business Chat, Health

„Ab dem Frühjahr“ will Apple iOS 11.3 mit Neuerungen für alle User bereitstellen.

Soeben hat Apple eine große Vorschau von iOS 11.3 gezeigt. iOS 11.3 steht dann ab heute, vermutlich gegen 19 Uhr, für alle Entwickler bereit. Die Public-Beta kommt laut Apple nicht heute, sondern ein wenig später.

Das Wichtigste nach dem Thema iPhone-Bremse: User mit einem iPhone 6 oder neuer können den aktuellen Zustand ihrer iPhone-Batterie dann unter Einstellungen -> Batterie jederzeit checken.

Neue AR-Erfahrungen

Für Entwickler gibt es ARKit 1.5. Die neue Version ermöglicht laut Apple Entwicklern „noch immersivere AR-Erlebnisse zu schaffen, die sich in die reale Welt integrieren“. So lässt sich eine neue Generation von AR-Apps entwickeln:

„Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen erkennen und platzieren und unregelmäßig geformte Flächen wie runde Tische exakter abbilden.

Der Blick auf die reale Welt durch die Kamera hat jetzt eine um 50 Prozent höhere Auflösung und unterstützt Autofokus für noch schärfere Perspektiven.“

Neue Animojis und mehr für iMessage

Vier neu Animojis in iOS 11.3 beinhalten einen Drachen, einen Bären, einen Totenkopf und einen Löwen. Somit wächst die Zahl der Animoji-Charaktere auf 16.

Mit iOS 11.3 werden dann  über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und im Anschluss animiert, so dass Ihr Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren versenden können.

Business-Chats zur Kommunikation mit Firmen

Damit könnt Ihr innerhalb von iMessage mit Firmen kommunizieren. Zum Start sind u.a. Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo dabei. Apple legt Wert darauf, dass die Funktion des Business Chat keinerlei Kontaktinformationen des Anwenders an Unternehmen weitergibt. Nutzer können den Chat auch jederzeit beenden.

Batterie und Leistung

Wie oben schon beschrieben ist unter Einstellungen -> Batterie der Akku-Check möglich. Außerdem könnt Ihr feststellen, ob die Strom-Management-Funktion, die erstmals mit iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und auswählen, ob diese abgeschaltet werden soll.

Apple erklärt dazu:

„Unter Einstellungen -> Batterie verwaltet diese Funktion dynamisch die maximale Leistung, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Sie ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar.“

Wichtig zu wissen: Diese Funktionen werden erst in einer späteren iOS 11.3 Beta-Version verfügbar sein.

Zusätzliche Funktionen in iOS 11.3 

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • iOS 11.3 bietet Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern auslöst, in denen AML unterstützt wird.

Health Records in der Health App

Die neue „Health Records“-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Euch einfach zu machen, die verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer Ihr wollt. Apple sagt:

„Patienten teilnehmender medizinischer Einrichtungen können Informationen aus verschiedenen Institutionen in einer Übersicht einsehen und erhalten regelmäßige Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikationen, ihren Gesundheitszustand und vieles mehr. Die Daten in Health Records werden verschlüsselt und sind passwortgeschützt.Eine neue Funktion namens Health Records erleichtert Menschen den Zugriff und die Kontrolle all ihrer gesundheitsrelevanten Aufzeichnungen und Datensätze hinsichtlich der Gesundheit.“

Auch neu: Health Records. Die Funktion erleichtert Menschen den Zugriff und die Kontrolle all ihrer gesundheitsrelevanten Aufzeichnungen und Datensätze hinsichtlich der Gesundheit

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gewährt Ausblick auf iOS 11.3: Neue Funktionen für Apple Music, zur Akkugesundheit, Animojis und mehr...

Apples Presseabteilung hat dieser Tage gut zu tun. Erneut wurde heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der Apple das nächste große Update auf iOS 11.3 angekündigt und dabei einen ersten Ausblick auf die neuen Funktionen gewährt. Neu sind unter anderem neue Möglichkeiten für Augmented Reality auf dem iPhone und dem iPad, neue Animoji auf dem iPhone X und die Möglichkeit, eine virtuelle Gesundheitsakte in der Health-App zu pflegen. Hierzu wird iOS 11.2 das neue ARKit 1.5 enthalten, welches den Entwicklern erweiterte Möglichkeiten für ihre auf dem Framework basierenden Apps bietet.

Wie Apple schreibt sollen sich die mit iOS 11 auf dem iPhone X eingeführten Animojis großer Beliebtheit erfreuen. Ich persönlich kann mit dieser Spielerei zugegebenermaßen eher wenig anfangen. Mit iOS 11.3 werden nun weitere Animojis hinzukommen, darunter ein Löwe, ein Bär, ein Drachen oder auch ein Totenkopf. Insgesamt stehen mit dem Update dann 16 verschiedene Charaktere zur Verfügung.

Ebenfalls neu für die Nachrichten-App wird auch eine neue "Business Chat" Funktion sein, über die Kunden den direkten Kontakt mit einem Unternehmen treten können, um von diesem Unterstützung zu erfragen. Diese Funktion wird als Beta-Version mit der allgemeinen Verfügbarkeit von iOS 11.3 ab diesem Frühjahr zur Verfügung stehen. Unter anderem sollen sich hierüber dann auch gleich Zahlungen via Apple Pay über iMessage tätigen lassen. Es darf davon ausgegangen werden, dass diese Funktion zunächst ausschließlich in den USA angeboten wird.

Die neue "Health Records" Funktion innerhalb der Health-App bietet Nutzern die Möglichkeit einer virtuellen Gesundheitsakte, die anschließend auch mit den Daten aus Krankenhäusern und Kliniken gefüllt werden kann. Somit können Daten aus den verschiedensten Quellen an einem Ort zusammenfließen. Dank individueller Benachrichtigungen können sich die Nutzer auch informieren lassen, sobald neue Laborergebnisse, etc vorliegen. Diese Funktion wird aus Datenschutzgründen mit einem Passwort geschützt und die Daten verschlüsselt gespeichert.

Wie angekündigt, wird iOS 11.3 auch neue Möglichkeiten im Zusammenhang mit der iPhone-Drosselung bei schlechtem Akkuzustand mitbringen. So kann sich der Nutzer jederzeit über die Gesundheit des Akkus informieren und bekommt auch eine Meldung angezeigt, wenn dieser getauscht werden soll. Die neuen Daten werden sich unter "Einstellungen > Batterie" einsehen lassen und auf allen iPhone 6 und neuer verfügbar sein. Darüber hinaus kann der Nutzer auch sehen, ob das iPhone gerade in seiner Leistung gedrosselt wird und sich optional dazu entscheiden, dies zu deaktivieren.

Weitere neue Funktionen von iOS 11.3 umfassen zudem eine neue Funtktion für Apple Music, wo sich künftig auch Musikvideos streamen lassen werden, einen neuen Look für die Apple News App, die aktuell in Deutschland noch nicht zur Verfügung steht, eine neue Authentifizierungsmöglichkeit für HomeKit-Gadgets und die Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), einem System zur automatischen Standortübermittlung an Rettungskräfte in Ländern, wo AML unterstützt wird.

Die erste Betaversion von iOS 11.3 für Entwickler und Teilnehmer an Apples Public Beta Programm darf wohl in Kürze erwartet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Ausblick auf iOS 11.3 – Updates zu ARKit und Nachrichten, Strom-Management-Funktion und mehr

Apple gibt einen Ausblick auf iOS 11.3, welches im Frühjahr dieses Jahres veröffentlicht wird. Nachdem Apple am gestrigen Abend iOS 11.2.5 veröffentlicht und in erster Linie Produktpflege betrieben hat, gibt es nun einen Vorgeschmack auf iOS 11.3. Das nächste iOS-Update wird wieder neue Funktionen mit sich bringen.

Apple zeigt Vorschau auf iOS 11.3

Apple hat am heutigen Tag eine Vorschau auf iOS 11.3 gegeben. Das nächste größere iOS 11 Update wird im Frühjahr dieses Jahres freigegeben. Es bietet unter anderem neue Möglichkeiten Augmented Reality auf iPhone und iPad zu erleben, neue Animojis auf iPhone X zu nutzen und die Möglichkeit, gesundheitsbezogene Aufzeichnungen und Datensätze in der Health App anzuzeigen.

Neue AR-Erfahrungen

Mit iOS 11 hat Apple ARKit und somit eine Augmented Reality Plattform eingeführt. Hunderte Millionen iPhone- und iPad-Nutzer können sich bereits ARKit-Apps aus dem App Store herunterladen. Apple wartet nicht bis iOS 12, um erste Verbesserungen an ARKit vorzunehmen.

Apple setzt schon in Kürze die Innovation dieser aufregenden Technologie fort, indem es Entwicklern ARKit 1.5 zur Verfügung stellt. Die neue Version ermöglicht Entwicklern noch immersivere AR-Erlebnisse zu schaffen, die sich in die reale Welt integrieren, und gibt ihnen die Werkzeuge an die Hand, mit denen Entwickler eine neue Generation von AR-Apps realisieren können.

Apple schreibt

Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen erkennen und platzieren und unregelmäßig geformte Flächen wie runde Tische exakter abbilden. Um die Position von 2D-Bildern wie Zeichen, Plakate und Kunstwerke zu finden und zu erkennen, kann ARKit mit Hilfe fortschrittlicher „Computer Vision“-Technologien diese Bilder aus der realen Welt in AR-Erlebnisse integrieren, wie beispielsweise das Ausstatten eines Museums mit interaktiven Exponaten oder das zum Leben erwecken eines Filmplakats. Der Blick auf die reale Welt durch die Kamera hat jetzt eine um 50 Prozent höhere Auflösung und unterstützt Autofokus für noch schärfere Perspektiven.

Nachrichten: neue Animojis und mehr

Auch die Nachrichten-App wird von Apple mit iOS 11.3 aufgewertet. Animojis wurden mit iOS 11 für das iPhone X eingeführt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Anwendern können ihre Stimme und Gesichtsausdrücke nutzen, um Animoji-Nachrichten aufzunehmen und zu versenden. Mit iOS 11.3 gibt es vier neue Animojis, die iPhone X-Nutzer die Möglichkeit geben, sich durch einen Löwen, Bären, Drachen oder Totenkopf auszudrücken.

Zudem führt Apple Business Chat ein. Dieser eröffnet Nutzern eine neue Möglichkeit direkt mit Unternehmen innerhalb von Nachrichten zu kommunizieren. Mit der Freigabe von iOS 11.3 im Frühjahr wird Business Chat als Beta eingeführt. Dabei kooperiert Apple zum Start unter anderem mit Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo.

Batterie und Leistung

Das Thema iPhone-Akku wurde in den letzten Wochen intensiv diskutiert und Apple CEO Tim Cook hatte versprochen, dass Apple mit einem zukünftigen iOS-Update Anwendern die Möglichkeit gibt, die „iPhone-Drossel“ optional zu deaktivieren.

iOS 11.3 bringt neue Features, um den Gesundheitszustand der verbauten Akkus anzuzeigen. Dabei gibt es Empfehlungen, wenn eine Batterie gewartet werden muss. Man findet diese neue Funktionen unter Einstellungen -> Batterie und die Funktionen sind für iPhone 6 und neuer verfügbar.

Darüber hinaus können Anwender feststellen, ob die Strom-Management-Funktion, die erstmals mit iOS 10.2.1 eingeführt wurde, aktiviert ist und auswählen, ob diese abgeschaltet werden soll.  Unter Einstellungen -> Batterie verwaltet diese Funktion dynamisch die maximale Leistung, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Sie ist für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar.

Dies Funktion wird allerdings noch nicht in der Beta 1 zu iOS 11.3 zur Verfügung stehen und erst mit einer späteren iOS 11.3 Beta verfügbar sein.

Health Records in der Health App

Die neue „Health Records“-Funktion bringt Krankenhäuser, Kliniken und die bestehende Health App zusammen, um es Anwendern einfach zu machen, ihre verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer sie wollen.

Weitere Verbesserungen von iOS 11.3

  • Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos werden. Nutzer können alle gewünschten Musikvideos ohne Werbeunterbrechungen streamen. Sie können außerdem die angesagtesten neuen Videos, Klassiker oder Videos ihrer Lieblingskünstler fortlaufend in neuen Musikvideos-Wiedergabelisten entdecken.
  • Mit einer neuen Videogruppe in ‘Für dich’ und verbesserten ‚Top Stories‘ macht es Apple News jetzt einfacher über die wichtigsten Videos des Tages auf dem Laufenden zu bleiben.
  • HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine großartige neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten.
  • Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Nutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Rettungsdienste in Ländern tätigt, in denen AML unterstützt wird.

iOS 11.3 erscheint heute

Darüberhinaus gibt Apple bekannt, das iOS 11.3 Beta 1 ab heute verfügbar sein wird. Wir gehen davon aus, dass dies ab heute Abend (ca. 19:00 Uhr) der Fall ein wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dünnstes iPhone Case (?)

iGadget-Tipp: Dünnstes iPhone Case (?) ab 5.60 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Mit nur 0,3 bis 0,5 mm Dicke dürften diese Cases sogar in die ein oder andere Docking-Station bzw. Tasche passen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple zeigt Vorschau auf iOS 11.3: Akku-Informationen, ARKit 1.5 und neue Animoji

Üblicherweise zeigt sich Apple relativ bedeckt mit offiziellen Aussagen über die mittelgroßen Updates von iOS und macOS. Heute allerdings präsentierte der Konzern eine Vorschau für iOS 11.3 und einige zentrale Änderungen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die von CEO Tim Cook bereits in Interviews versprochenen Funktionen zum Akku-Management der Grund sind, warum sich Apple jetzt so auskunfts...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone kabellos laden: neue Wireless Qi Ladegeräte von Anker für iPhone X, iPhone 8 & 8 Plus

"Charge Fast, Live More", dieser Slogan findet sich auf den Anker Qi Wireless Ladegeräten und auch wenn die beiden hier vorgestellten, kabellosen Qi Ladegeräte, der Anker PowerPort Wireless 5 Charging Stand und das Anker PowerPort Wireless 5 Pad, "nur" mit 5 Watt das iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus aufladen - kabelloses Laden verbessert tatsächlich die Lebensqualität. Mit Wireless Charging, also dem kabellosen Aufladen des Smartphone Akkus, wird bei geschickter Verteilung der Qi Ladeschalen und Pads, plötzlich jeder Platz zur Ladezone - ohne lästiges Einstecken und Ausstecken des iPhones. Das iPhone wird über die 5 Watt Qi Ladepads und Ständer immer "ein bisschen geladen" (und keine intensive Schnellaufladung mit 12 W oder mehr über USB-C Fast Charging Netzteile) und lässt sich sofort aufnehmen, mitnehmen und nutzen. Auch die mechanische Belastung auf die Lightning Schnittstelle reduziert sich natürlich dauerhaft. Kurzum: das iPhone ist "nie leer" sondern wird bei fast jeder stationären Tätigkeit (Schreibtisch-Arbeit, Büro, Couch, Küche, Schlafen) aufgeladen. Somit wird hier kein besonders schnelle Aufladung benötigt - die 5 Watt Ladeschale und Ladeständer von Anker eignen sich perfekt für diesen Einsatzzweck.

Anker PowerPort Wireless 5 Charging Pad

Beim Anker PowerPort Wireless 5 Charging Pad handelt es sich um ein klassisches Qi Ladepad zum kabellosen Aufladen. Hier wird das iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus (oder alternativ natürlich auch jedes Qi-fähige Android Smartphone) auf das kreisrunde Pad gelegt - eine blaue LED signalisiert das Aufladen des Smartphones. Für Wohnzimmer und Schlafzimmer ist das kreisrunde Anker PowerPort Wireless Pad sehr gut geeignet - lediglich die blaue Ladeindikator-LED sollte man evtl. für den Betrieb im Schlafzimmer überkleben. [asa]B0756Z8X82[/asa]

Anker PowerPort Wireless 5 Charging Stand

Der Qi Ladeständer Anker PowerPort Wireless 5 Charging Stand macht sich am Arbeitsplatz / Schreibtisch hervorragend, da das Display bei eingehenden Notifications, Push Nachrichten und Anrufen immer im Blick ist. Der Anker Qi Lade-Stand lädt nicht nur im Portrait-Modus sondern auch im Landscape-Modus das Smartphone (sprich: das iPhone kann hochkant oder quer auf den Stand gelegt werden) - das Smartphone kann somit auch während dem Anschauen von z.B. Youtube Videos aufgeladen werden. [asa]B0753Z4PGC[/asa] Eine wiederkehrende Frage bei induktiven Ladeschalen: funktioniert das Aufladen von iPhone X, iPhone 8 und 8 Plus auch in einer Hülle? Laut Anker funktioniert das Qi Ladepad mit Hüllen bis zu 5 mm Stärke! Auch mit der hier vorgestellten, recht dicken, Speck Presidio Ultra iPhone X Hülle funktioniert das Aufladen auf beiden Ladepads sowohl im Quer- als auch Hochformat problemlos. Interessant wird es jedoch bei den magnetischen Halterungen für das Apple iPhone: hier wird ein kleines Metall-Plättchen zwischen iPhone und Hülle gelegt, was natürlich dem induktiven Laden nicht unbedingt zuträglich ist. Bei geschickter Platzierung des Metallplättchens scheint auf den ersten Blick dies aber auch kein unüberwindbares Problem - wenngleich der Hersteller natürlich eher davon abrät. Eines noch: Im Lieferumfang des Anker PowerPort Wireless 5 Pad und Stand befindet sich ein micro-USB Anschlusskabel für den Qi Charger - der "Stromanschluss" muss jedoch separat erworben werden. Eine kleine Empfehlung unsererseits: diese günstigen Anker PowerPort USB Ladegeräte mit einem bis sechs USB-A Anschlüssen dürften hier eine sehr gute Ergänzung des heimischen Lade-Portfolio darstellen.

Mehr zu "iPhone kabellos laden: neue Wireless Qi Ladegeräte von Anker für iPhone X, iPhone 8 & 8 Plus" auf apfeleimer.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Updates: iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2, MacOS 10.13.3 und tvOS 11.2.5

Apple veröffentlicht Updates: iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2, MacOS 10.13.3 und tvOS 11.2.5
[​IMG]

Am obligatorischen Update-Dienstag hat Apple neue Versionen der Betriebssysteme veröffentlicht und begeht dabei einen Versions-Sprung bei iOS.

Am heutigen Abend liefert Apple neue...

Apple veröffentlicht Updates: iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2, MacOS 10.13.3 und tvOS 11.2.5
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Crystal Cove im Video

Crystal Cove ist ein klassisches Match-3-Spiel für den schnellen Puzzlespaß.

Das knifflige Farbenpuzzle, heute von uns zur App des Tages gekürt, besticht durch ein einfaches und dennoch spannendes Spielprinzip und einer ansprechenden grafischen Umsetzung.

Dreierkombination mit der gleichen Farbe erreichen

In Crystal Cove könnt Ihr ein Dreieck durch Wischgesten um jeweils ein Feld über ein Spielraster bewegen und so die Felder mit unterschiedlichen Farben auffüllen. Am oberen Bildschirmrand befindet sich eine Vorschau der Farbe der nächsten drei Füllungen. Ziel ist es, mit den Dreiecken mindestens eine Dreierkombination der gleichen Farbe zu erzeugen.

Gelingt Euch ein Match, werden die zusammenhängenden Felder dieses Matches wieder frei. Das Spiel endet, wenn das Dreieck nicht mehr bewegt werden kann, weil Ihr Euch in eine Sackgasse manövriert habt oder alle Felder bereits farblich gefüllt sind.

Strategisch vorgehen

Was am Anfang noch einfach aussieht, wird natürlich im Spielverlauf immer kniffliger. Ihr solltet Euch also besser bei jedem Zug möglichst strategisch vorgehen. Hilfreich ist ein Feature des Spiels, das es Euch erlaubt Felder nachträglich umzufärben.

Mit  jedem Match füllt sich im unteren Bildschirmbereich ein Farbbehälter mit der entsprechenden Farbe weiter auf. Ist der Behälter voll, dann könnt Ihr durch eine Wischbewegung vom Behälter auf ein Feld die Farbe eines Feldes wechseln.

Ein letzter Ausweg

Falls Ihr Euch einmal in eine ausweglose Situation manövriert haben solltet, gibt es noch einen letzten Ausweg: Durch das Anschauen einer Werbung könnt Ihr Euch wieder befreien. Das ist zwar in einem kostenpflichtigen Spiel eine recht ungewöhnliche Maßnahme, aber letztendlich nur eine Option, die hilfreich für Euch sein kann.

Der Entwickler von Crystal Cove betont übrigens, dass das Spiel besonders gut für farbenblinde Menschen geeignet ist. Als Betroffener kann ich bestätigen, dass die für Personen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche äußerst ungünstig gewählten Farben des Spiels im Modus für Farbenblinde wesentlich besser zu unterscheiden sind.

Erreicht wird das durch das Hinzufügen von kleinen Icons über den Feldern. Leider fehlen diese wichtigen Icons in der Farbvorschau und bei den Farbbehältern. Ohne diese Icons ist es für Rot-Grün-Blinde aber leider fast unmöglich, zwei der drei Farben des Spiels zu unterscheiden.

Wenn Euch also nicht gerade eine Farbsehschwäche plagt, dann ist Crystal Cove eine perfekte Empfehlung für strategischen Puzzlespaß (ab iOS 8.0, universal).

Crystal Cove Crystal Cove
Keine Bewertungen
2,29 € (universal, 17 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: tvOS-Tastatur schnell von Gross- zu Kleinbuchstaben wechseln

Es braucht eine gehörige Portion Übung, um mit der Bildschirm-Tastatur auf Apple TV in einem «angemessenen» Tempo schreiben zu können. Muss dabei auch noch ständig zwischen Gross- und Kleinschreibung gewechselt werden – z.B. die Eingabe eines sicheren Passworts – ist die Gefahr gross, dabei «stigelisinnig» zu werden. Dabei gibt es einen sehr komfortablen Trick, um schnell zwischen der Auswahl an grossen und kleinen Buchstaben zu wechseln: während der Text-Eingabe bei tvOS die Play-/Pause-Taste drücken – dies wechselt die Bildschirm-Tastatur sofort von Gross- auf Kleinbuchstaben bzw. von Klein- auf Grossbuchstaben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU verhängt rund eine Milliarde Euro Strafe gegen Apple-Zulieferer

Die EU-Kommission liegt nicht nur mit Apple selbst im Streit, auch gegen den amerikanischen Zulieferer Qualcomm gehen die Behörden vor. Wie die Kommission heute mitteilte, muss der Hersteller von LTE-Chips nun eine empfindlich hohe Strafe zahlen. Er soll gegen europäische Wettbewerbsregeln verstoßen haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Einzelheiten zu macOS 10.13.3: Combo-Update veröffentlicht, Änderungen in vielen Bereichen

Weitere Einzelheiten zu macOS 10.13.3: Combo-Update veröffentlicht, Änderungen in vielen Bereichen

Gestern Abend hat Apple mit macOS 10.13.3 das dritte große Update für das neue Betriebssystem High Sierra zum Download bereitgestellt. Mittlerweile ist klar: Es bietet weit mehr Änderungen als vom Hersteller angegeben. Damit setzt Apple die Unsitte der letzten Jahre, die mickrige Dokumentation von Mac-Betriebssystemupdates, fort.

Redaktion 24. 01 2018 - 14:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: „Zusammenspiel von Hardware und Software zeichnet HomePod aus“

Seit gestern ist bekannt, dass der Apple HomePod am 09. Februar auf den Markt kommt. Ab diesem Freitag kann der smarte Lautsprecher in den USA, Australien und Großbritannien vorbestellt werden. Deutsche Kunden müssen sich noch etwas gedulden. Nun hat sich Apple CEO Tim Cook zu dem Gerät geäußert.

Tim Cook spricht über den HomePod

Apple Chef Tim Cook befindet sich dieser Tage auf Geschäftsreise in Kanada. Unter anderem besuchte er einen Apple Store in Toronto sowie ein Hockey-Spiel. Er guckte aber auch bei den Entwicklern von Shopify vorbei. Dort gab er der Financial Post ein Interview und sprach über Augmented Reality und den HomePod.

Mit Blick auf den HomePod sagte er, dass das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software den HomePod von anderen Lautsprechern wie Amazon Echo oder Google Home differenzieren würde.

„Competition makes all of us better and I welcome it,“ Cook said. „(But) if you are both trying to license something and compete with your licensees, this is a difficult model and it remains to be seen if it can be successful or not.“

Cook betonte noch einmal die hohe Audioqualität des HomePods, die kein anderer Smart Speaker auf dem Markt ermöglicht. Der HomePod verfügt über einen großen, von Apple entwickelten Tieftöner für satte, saubere Bässe, eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit präziser Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten. Durch die Anordnung von sechs Mikrofonen kann HomePod „Hey Siri“ von jeder Position im Zimmer hören, selbst während laute Musik abgespielt wird. Gleichzeitig verbaut Apple im HomePod den A8-Chip.

Augmented Reality ist die Zukunft

Bereits in der Vergangenheit hat Cook mehrfach betont, wie wichtig Augmented Reality sei. Er bezeichnet die Technologie als die tiefgreifendste Technologie der Zukunft. Er könnte nicht glücklicher darüber sein, wie Apples ARKit angenommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Was tun, wenn die Installation von macOS mit Fehlermeldungen abbricht?

Macbook Installation Fehlgeschlagen FehlerWenn euer Mac die Installation von macOS mit Fehlermeldungen wie „Bei der Vorbereitung der Installation ist ein Fehler aufgetreten“ oder „Die Installation von macOS konnte nicht fortgesetzt werden“ verweigert, ist die Problemlösung manchmal einfacher als man denkt. Oft sind lediglich falsche Einstellungen für Datum und Uhrzeit der Grund für dieses Verhalten. Bei der Installation prüft […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert Experten für Werbe-Daten-Analysen an

Apple hat ein Team aus Experten für die Analyse von Daten rund um Werbungen angeheuert.

Silicon Valley Data Science wurde beauftragt, diverse zur Verfügung gestellte Daten zu analysieren. Apple hat bestätigt, dass man „ein paar Dutzend“ der Analysten eingestellt habe.

Daten-Analysten sollen Werbung verbessern

Auf den LinkedIn-Seiten dieser Experten finden sich auch Hinweise auf ihre aktuelle Tätigkeit. Sie arbeiten an der Analyse von Daten rund um Werbung.

Es ist davon auszugehen, dass Apple mit den Erkenntnissen die Anzeigen im App Store verbessern will, wie Bloomberg berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Begabt – Die Gleichung eines Lebens“ für 1,99 Euro leihen

Woche für Woche kann man im iTunes Store am Mittwoch einen Film für 1,99 Euro ausleihen. Wir liefern euch alle Angebote im Überblick: Der iTunes Movie Mittwoch.

moviemittwoch

24. Januar – „Begabt – Die Gleichung eines Lebens“: Er ist wieder da, der Movie Mittwoch bei iTunes. Heute könnt ihr den Film „Begabt“ für nur 1,99 Euro ausleihen. Das Drama ist mir unbekannt, die Dauer beträgt 1 Stunde und 41 Minuten. Zur Besetzung gehören Chris Evans, Mckenna Grace, Lindsay Dunca und Octavia Spencer. Inhaltlich heißt es: „Der alleinstehende Frank hat die Vaterrolle für seine Nichte Mary übernommen und lebt mit ihr in Florida. Mary ist hochbegabt, doch Frank setzt alles daran, ihr ein normales Leben zu ermöglichen. Dennoch bleibt das mathematische Talent der Kleinen nicht unbemerkt und so taucht eines Tages Franks herrische Mutter Evelyn auf. Die Pläne für ihre Enkelin, drohen Frank und Mary auseinander zu reißen.“ (iTunes-Link, auch bei Amazon)


So funktioniert der iTunes Movie Mittwoch

Jeden Mittwoch verleiht Apple im Rahmen des iTunes Movie Mittwoch einen Film für nur 1,99 Euro in HD-Qualität. Der Film kann nach der Bezahlung einfach auf iPhone, iPad, Apple TV oder direkt in iTunes am Computer angesehen werden. Loslegen müsst ihr dabei nicht sofort, sondern könnt euch bis zu 30 Tage Zeit lassen. Nachdem man den Film gestartet hat, kann er innerhalb von 48 Stunden angesehen werden.

Diese Deals habt ihr leider verpasst…

3. Januar 2018: Der erste Mittwoch im neuen Jahr bringt leider keinen vergünstigten Film mit sich. Wir hoffen, dass die Apple-Redaktion den heutigen Deal einfach vergessen hat. Es wäre schade, wenn die wöchentliche Sonderkation aussterben würde, oder?

29. November 2017 – „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“: Der mit vier Sternen bewertete Film mit Captain Jack Sparrow kostet heute nur 1,99 Euro zur Ausleihe. Ich muss sagen, obwohl ich die „Fluch der Karibik“-Filme echt mag, habe ich den neusten Teil noch nicht gesehen. Natürlich nimmt Jack wieder den Kampf gegen die Geister-Piraten auf, angeführt von seinem alten Rivalen, dem furchterregenden Captain Salazar. (iTunes-Link, im Laufe des Tages auch bei Amazon reduziert)

22. November – „Bibi & Tina: Tohuwabohu total“: Heute gibt es einen Film, der sich eher an die weibliche Leserschaft richtet, oder? Wer das Abenteuer mit Bibi und Tina erleben möchte, kann den Film aktuell für nur 1,99 Euro ausleihen. Inhaltlich heißt es: „Bibi und Tina begegnen einem Ausreißer, der sich als Mädchen entpuppt und von seiner Familie verfolgt wird. Das Familienoberhaupt ist weltfremd, engstirnig und stur und selbst Bibi kommt mit Hexerei nicht weiter. Außerdem ist Schloss Falkenstein eine riesige Baustelle und der Graf überfordert, während Alex ein Musik-Festival plant und sich seinem Vater widersetzt. Und als wäre das nicht genug, wird Tina entführt. Am Ende wird eines klar: Wirkliche Veränderungen entstehen durch gemeinsame Aktionen und Anstrengungen, nicht durch Hexerei.“ (iTunes-Link, im Laufe des Tages auch bei Amazon reduziert)

15. November: Heute gibt es endlich wieder mal einen richtig klangvollen Namen im iTunes Movie Mittwoch.  Guardians of the Galaxy Vol. 2. kann heute von euch für 1,99 Euro ausgeliehen werden. Jede Menge Superhelden und aus diversen Comic-Klassikern bekannte Figuren kämpfen zum zweiten Mal um das Universum. Bei den bisherigen Käufern kommt das gut an – im iTunes Store gibt es vier Sterne im Schnitt. Und auch bei Amazon, wo ihr den Film sogar noch ein bisschen günstiger für „nur“ 1,98 Euro ausleihen könnt, kann sich die Bewertung mit 4,1 Sternen sehen lassen. Freut ihr euch schon auf einen dritten Teil? (iTunes-Link)

8. November – Lommbock: Es gibt ja so manche Filme, die einfach nicht dem persönlichen Geschmack treffen. Lammbock war vor rund 15 Jahren so ein Fall. Und auch mit der Fortsetzung Lommbock kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Falls das bei euch anders aussieht, könnt ihr den Film heute im iTunes Store für nur 1,99 Euro ausleihen. Immerhin liest sich die Besetzung der Komödie sehr gut: Moritz Bleibtreu, Alexandra Neldel oder Wotan Wilke Möhring. Und auch die Bewertungen können sich durchaus sehen lassen, im iTunes Store gibt es aktuell vier Sterne. Vielleicht ist der Streifen ja etwas für euch. (zum Angebot)

1. November – Get Out: Heute könnt ihr euch den iTunes-Film „Get Out“ für nur 1,99 Euro in HD ausleihen. Zum Inhalt heißt es: „Der junge Afroamerikaner Chris soll endlich die Eltern seiner weißen Freundin Rose kennenlernen. Seine Nervosität legt sich, als er auf dem Familienanwesen mit offenen Armen begrüßt wird. Doch schnell muss Chris feststellen, dass mit seinen Schwiegereltern in spe irgendetwas nicht stimmt. Bizarre Zwischenfälle und verstörende Entdeckungen verwandeln den vermeintlich entspannten Antrittsbesuch schlagartig in einen ausgewachsenen Alptraum für Chris – schockierender, als er ihn sich je hätte vorstellen können … Get Out ist ein packender Horror-Thriller von Blumhouse Productions (Split, The Purge, The Visit, Insidious), der bis zur letzten Minute für nervenzerreißende Spannung sorgt und mit einer unerwarteten Wendung seinen unfassbaren Höhepunkt erreicht.“ (iTunes-Link)

25. Oktober – Boston: Auch heute könnt ihr wieder einen Film für 1,99 Euro ausleihen, heute dürften alle Action-Fans auf ihre Kosten kommen. Boston erzählt die Geschichte rund um das Bomben-Attentat im Zielbereich des Marathons der gleichnamigen Stadt, bei dem drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt werden. Die Hauptrolle übernimmt der Polizeibeamte Tommy Saunders, gespielt von Mark Wahlberg. „Der Film war von Anfang bis Ende fesselnd, traurig, bewegend, spannend und hat uns auch einige Zeit nach dem Ende des Films noch stark mitgenommen“, heißt es in einer von vielen positiven Rezensionen bei Amazon, wo ihr den Film natürlich auch zum Sparpreis ausleihen könnt. (zum Angebot)

18. Oktober – Die Frau des Zoodirektors: Es ist gar nicht so lange her, seit ich mich über diesen Film schlau gemacht habe. Am Ende ist er auf meiner Todo-Liste gelandet und wird wohl heute noch ausgeliehen, immerhin klappt das beim iTunes Movie Mittwoch für faire 1,99 Euro. Die Frau des Zoodirektors spielt im Jahr 1939 in Polen und dreht sich um den Warschauer Zoo, in dem der Zoodirektor und seine Frau hunderte Menschen vor den Nazis verstecken und sie so vor dem sicheren Tod retten wollen. Das Drama kommt bisher sehr gut an, im iTunes Store gibt es viereinhalb Sterne. Bei Amazon, wo ihr den Film ebenfalls für 1,99 Euro ausleihen könnt, gibt es aktuell 4,3 Sterne. (zum Angebot)

11. Oktober – Die versunkene Stadt Z: Normalerweise gibt es im iTunes Movie Mittwoch ja generell empfehlenswerte Filme mit einer recht guten Bewertung. Heute sieht das anders aus: Die versunkene Stadt Z, der aktuell nur 1,99 Euro teure Leihfilm, ist von den bisherigen Käufern nur mit zweieinhalb Sternen bewertet worden. Auch bei Amazon gibt es keine wirklich bessere Bewertung. Kritisiert wird der teilweise nicht erkennbare Spannungsbogen und das schlechte Ende. Selbst Dschungel-Fans sollten in dieser Woche lieber aussetzen, vielleicht hat Apple am nächsten Mittwoch ja wieder etwas besseres auf Lager. (zum Angebot)

4. Oktober – Die Schöne und das Biest: Ihr habt die Neuverfilmung noch nicht gesehen? Dann könnt ihr den Film heute für nur 1,99 Euro ausleihen. „Die Geschichte und die Figuren, die Sie lieben, erwachen in der Realverfilmung des Disney Zeichentrickklassikers Die Schöne und das Biest in spektakulärer Manier zum Leben, eine filmische Würdigung einer der beliebtesten Geschichten aller Zeiten. Erleben Sie die fantastische Reise von Belle, einer klugen, schönen und unabhängigen jungen Frau, die von einem Biest gefangen gehalten wird. Ihrer Angst zum Trotz freundet sie sich mit den verzauberten Bediensteten des Schlosses an und beginnt, hinter das grässliche Äußere des Biestes zu blicken und dessen gütiges Herz zu erkennen.“ heißt es über den Film. Auch bei Amazon kostet die Ausleihe heute nur 1,99 Euro. (iTunes-Link)

27. September – Power Rangers: Sind das die Helden eurer Kindheit? Auf jeden Fall sind sie wieder zurück auf der Leinwand und mittlerweile auch im iTunes Store. Die Neuauflage von Jason, Kimberly, Billy, Trini und Zack erzählt von den Anfängen der Power Rangers – und das gar nicht mal so schlecht: 4 Sterne gibt es im Schnitt von den bisherigen Käufern. Falls ihr erfahren wollt, wie die fünf Jugendlichen zu Power Rangers geworden sind, könnt ihr euch den Film nur heute für 1,99 Euro ausleihen. Der gleiche Preis gilt übrigens auch bei Amazon. (iTunes-Link)

20. September – Life: Das Science-Fiction und Fantasy-Abenteuer „Life“ kostet nur noch 1,99 Euro zur Ausleihe. Zu den Schauspielern zählen unter anderem Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal. Inhaltlich geht es um folgendes: „Die Forschungsmission einer Gruppe Wissenschaftler auf einer internationalen Raumstation wird zu einem Trip in schlimmste Urängste: Eines Tages entdeckt das sechsköpfige Team einen sich rapide entwickelnden Organismus, der für die Auslöschung allen Lebens auf dem Mars verantwortlich ist und bald nicht nur die Crew, sondern auch den gesamten Planeten Erde bedroht.“ Bei Amazon, wo der Film auch reduziert ist, gibt es 3,4 von 5 Sterne. (iTunes-Link)

13. September – Hell Or High Water: Auch am Tag nach der großen Präsentation gibt es im Rahmen des iTunes Movie Mittwoch wieder einen Film im Angebot. Für eine Leihgebühr von 1,99 Euro könnt ihr euch Hell Or High Water anschauen. Das Drama mit Ben Foster kommt bei iTunes auf gute viereinhalb Sterne, bei Amazon sind es immerhin 4,2. Erzählt wird die Geschichte von zwei Brüdern, die gemeinsam mehrere Banküberfälle begehen, um zu verhindert, dass die verschuldete Farm ihre Familie an die Bank zurückfällt. „Dies ist ihr letzter, verzweifelter Kampf um eine Zukunft, die ihnen unter den Füßen weggezogen wurde. Ihr Plan scheint aufzugehen, bis sie ins Visier des unerbittlichen Texas Rangers Marcus Hamilton geraten, der kurz vor seinem Ruhestand noch einen großen Triumph feiern will“, heißt es in der Beschreibung. (iTunes-Link)

6. September – Die Jones: Der Film „Die Jones – Spione von nebenan“ kann aktuell für nur 1,99 Euro geliehen werden. Es handelt sich eine Komödie mit Zach Galifianakis, Jon Hamm, Isla Fisher und Gal Godot. Zum Inhalt heißt es: „Ein gewöhnliches Vorstadt-Paar findet es nicht gerade leicht, mit den Jones‘ mitzuhalten – ihren unglaublich hinreißenden und extrem kultivierten neuen Nachbarn – erst recht nicht, als sie herausfinden, dass Mr. und Mrs. „Jones“ Undercover-Agenten sind. Im Laufe des Tages ist das Angebot auch bei Amazon gültig, wo der Film mit 3,9 von 5 Sternen bewertet wird. (iTunes-Link)

30. August – Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand: Aus einer erfolgreiche Buchreihe sind mittlerweile zwei Kinofilme geworden. Nach dem 2014 im Kino gezeigten „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ gibt es seit einigen Monaten auch „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“. Den Film könnt ihr heute für 1,99 Euro im iTunes Movie Mittwoch und vermutlich im Laufe des Tages auch zum gleichen Preis bei Amazon ausleihen. Mal wieder ein Film, bei dem es viele gemischte Rezensionen gibt, im Schnitt aber gute vier Sterne. In der Beschreibung heißt es: „Allan Karlsson und sein Kumpel Julius Jonsson haben sich gut in ihrem Leben auf Bali eingerichtet. Inzwischen bringt Allan es auf stattliche 101 Lebensjahre. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf der traumhaften Insel kann aber auf Dauer selbst der größte Faulenzer nicht aushalten. So begibt sich der rastlose Rentner in ein neues Abenteuer, bei dem er auf rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland trifft.“ (iTunes-Link)

23. August – John Wick: Kapitel 2: Immer wenn ich Keanu Reeves irgendwo sehe, muss ich unweigerlich an Matrix denken. Und leider auch an die Tatsache, dass Fortsetzungen in manchen Fällen nicht so gut sind wie das Original. Das gilt leider auch für das Action-Abenteuer John Wick, bei dem Kapitel 2 nicht ganz an die Qualität des Vorgängers herankommt. Die Bewertungen von John Wick: Kapitel 2 liegt im iTunes Store bei dreieinhalb Sternen. Gelobt wird die hervorragende Action, anscheinend ist allerdings die Handlung ein bisschen auf der Strecke geblieben. Für 1,99 Euro, zu diesem Preis könnt ihr euch den Film – übrigens auch bei Amazon – heute ausleihen, ist der Streifen aber vielleicht doch eine Überlegung wert. (iTunes-Link)

16. August – Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe: Nachdem Amazon am vergangenen Freitag gleich zwölf Filme für jeweils 99 Cent zum Ausleihen angeboten hat, ist jetzt wieder Apple im iTunes Store an der Reihe. Heute bekommt ihr einen der Filme, über den in der Vergangenheit viel diskutiert wurde. Fifty Shades of Grey: Gefährliche Liebe ist der zweite Teil der bekannten Bestsellers. Bei Amazon, wo es den Film im Laufe des Tages auch für 1,99 Euro geben dürfte, gibt es 3,9 von 5 Sternen und viele gemischte Meinungen. Habt ihr den Film schon gesehen? (iTunes-Link)

9. August – Mein Blind Date mit dem Leben: Nur heute könnt ihr den Film „Mein Blind Date mit dem Leben“ für 1,99 Euro ausleihen. Es handelt sich um eine Komödie mit Kostja Ullmann und Jacob Matschenz. Der Download in HD ist 4,24 GB groß, die Dauer beträgt 110 Minuten. Für mich bekommt der Film nicht umsonst sehr gute viereinhalb Sterne. Basierend auf einer wahren Begebenheit wird die Geschichte eines jungen Manns erzählt, der plötzlich einen Großteil seines Augenlichts verliert und sich trotzdem nicht als „behindert“ abstempeln lassen wird. Tatsächlich findet er einen Ausbildungsplatz im Hotel – und trifft dort natürlich auf ganz besondere Herausforderungen.“Mein Blind Date mit dem Leben“ ist lustig, spannend und ergreifend zugleich. Für 1,99 Euro bekommt ihr auf jeden Fall sehr viel Unterhaltung geboten. (iTunes Store-Link, auch bei Amazon)

2. August – T2 Trainspotting: Nachdem es in den vergangenen Wochen Filme gab, die mir stets etwas sagten, muss ich in dieser Woche zugeben, dass ich gar keine Ahnung habe, was uns im iTunes Movie Mittwoch erwartet. T2 Trainspotting ist ein mit vier Sternen bewertetes Drama aus Schottland. „Mit einer Gelegenheit fing alles an… durch Verrat brach alles auseinander. Seitdem sind zwanzig Jahre vergangen. Vieles hat sich verändert, vieles aber auch nicht“, heißt es in der Beschreibung rund um den Film, in dem Hauptcharakter Mark Renton in seine Heimat zurückkehrt und auf alte Bekannte trifft. T2 Trainspotting könnt ihr natürlich nicht nur im iTunes Store, sondern auch bei Amazon für 1,99 Euro ausleihen. (iTunes Store-Link)

26. Juli – Hidden Figures: Bei 111 Bewertungen gibt es im Schnitt fünf von fünf Sterne. Das Drama ist 127 Minuten lang und im Download 5,41 GB groß. Mir ist der Film fremd, zum Inhalt heißt es: Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten. (iTunes Store-Link, auch bei Amazon)

19. Juli – Hacksaw Ridge: Auch heute gibt es wieder einen Film für schlanke 1,99 Euro zum Ausleihen für euch. „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ habe ich mir vor einigen Wochen schon gekauft und bisher noch nicht geschaut, der Film steht aber definitiv auf meiner Todo-Liste. Die Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg erzählt von einem jungen Mann, der als Sanitäter ohne Waffe in den Krieg ziehen möchte. Eine damals eigentlich undenkbare Geschichte, die bei Amazon mit 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertet wird.

12. Juli – Assassin’s Creed: Assassin’s Creed ist nicht nur als Spiel verfügbar, sondern auch als Film. Mit drei Sternen fallen die Bewertungen nur durchschnittlich aus. Zur Handlung heißt es: „Mit einer revolutionären Technologie, die seine genetischen Erinnerungen entschlüsselt, erlebt Callum Lynch die Abenteuer seines Vorfahren Aguilar im Spanien des 15. Jahrhunderts. Callum erkennt, dass er von einem mysteriösen Geheimbund, den Assassinen, abstammt und sammelt unglaubliches Wissen und Fähigkeiten, um sich dem unterdrückenden und mächtigen Templerorden in der Gegenwart entgegenzustellen.“ Bei Amazon gibt es ebenfalls 3 von 5 Sterne. (iTunes Store-Link)

5. Juli – Why Him?: Auch im Juli geht es mit den Angeboten im iTunes Store weiter. Auch heute könnt ihr wieder einen Film in HD für 1,99 Euro ausleihen, dieses Mal ist es „Why Him?“. Ich habe den Film erst vor ein paar Wochen selbst angesehen und muss sagen, dass es sich wenn überhaupt nur um ganz leichte Kost handelt. „Klamauk“, das wäre wohl die richtige Bezeichnung für diesen Film. Ein paar Lacher sind natürlich dabei, am Ende ist die ganze Geschichte aber schon recht vorhersehbar und möglicherweise ein ganz kleines bisschen übertrieben. Soviel bei iTunes, aber auch bei Amazon, wo ihr den Film heute auch für 1,99 Euro ausleihen könnt, gibt es jeweils vier Sterne. (zum Angebot)

28. Juni – Passengers: Heute gibt es im iTunes Movie Mittwoch eine Mischung aus Science-Fiction und Liebesromanze. Passengers erzählt die Geschichte von Jim und Aurora, die in einem hochmodernen Raumschiff auf dem Weg in eine neue Welt sind, allerdings 90 Jahre zu früh aus ihren Schlafkammern erwachen. Ich habe den Film, den ihr heute für 1,99 Euro ausleihen könnt, erst vor ein paar Wochen gesehen und fand wirklich beeindruckend, wie man eine Geschichte mit so wenigen Schauspielern so spannend erzählen kann. Bei Amazon, wo es den Film im Laufe des Tages auch zum Sparpreis geben wird, bekommt Passengers gute 4,1 von 5 möglichen Sternen. (zum Angebot)

21. Juni – Plötzlich Papa: Manchmal hat man wirklich Pech im Leben – diesen Film habe ich am Wochenende tatsächlich zum normalen Preis aus dem iTunes Store geladen und dann aus Zeitgründen doch nicht angeschaut. Heute könnt ihr Plötzlich Papa zum Sparpreis von 1,99 Euro auf das iPhone, iPad, Apple TV oder den Mac laden. Im Film ist die Hauptrolle mit Omar Sy besetzt, den wir alle aus „Ziemlich beste Freunde“ kennen. Der als Komödie gekennzeichnete Film geht wohl auch als Drama durch – am Ende ist es wohl eine gelungene Mischung, der überwiegend positiv bei den bisherigen Käufern ankommt. Es gibt 4 Sterne im App Store und sogar 4,5 Sterne bei Amazon. (zum Angebot)

14. Juni – Sully: Heute könnt ihr den viereinhalb Sterne Film mit Tom Hanks in der Hauptrolle für 1,99 Euro ausleihen. Sully ist erst vor wenigen Wochen zum Kaufen und Ausleihen erschienen, ich habe mir den Film direkt nach der Veröffentlichung angesehen. Ich finde Flugzeuge schon immer faszinierend, aber nicht nur aus diesem Grund kann ich den Film empfehlen: Obwohl man weiß, wie die Geschichte ausgeht und was passiert, baut der Film rund um Captain Sullenberger echte Spannung auf, so dass man am Ende mit dem ins Kreuzverhör geratenen Tom Hanks mitfiebert. Wirklich klasse gemacht! (zum Angebot)

7. Juni – Vaiana: Im iTunes Movie Mittwoch bekommt ihr heute einen Film für die ganze Familie zum kleinen Preis. Vaiana lief erst im vergangenen Jahr in den Kinos und ist jetzt für 1,99 Euro zum Ausleihen erhältlich. Der Animationsfilm aus der Schmiede von Walt Disney verzichtet auf bekannte Sprecher, kann aber trotzdem punkten: Im iTunes Store gibt es viereinhalb Sterne, bei Amazon sogar noch zwei Zehntel mehr. Die Geschichte dreht sich um ein mutiges Teenagermädchen, das sich mit einem Segelboot auf zu neuen Abenteuern macht und dabei auf den einst mächtigen Halbgott Maui trifft. (zum Angebot)

31. Mai – Nocturnal Animals: Es kommt ja wirklich nicht oft vor, dass ich einen Film gar nicht kenne, aber bei diesem neuen Angebot aus dem iTunes Movie Mittwoch ist genau das der Fall. Nocturnal Animals mit Amy Adams in der Hauptrolle ist ein im vergangenen Jahr erschienenes Drama, das im iTunes Store mit guten vier Sternen bewertet ist und heute nur 1,99 Euro kostet. Nocturnal Animals ist nicht nur der Name des Films, sondern auch der Name eines Buches, den die Hauptdarstellerin Susan in einem Buch von ihrem Ex-Mann zugeschickt bekommt. „Gefesselt und zutiefst verstört von der Handlung gerät sie immer tiefer in den Sog des beklemmenden Romans“, heißt es in der Beschreibung. (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

24. Mai – Deepwater Horizon: Heute gibt es den Film Deepwater Horizon mit Mark Wahlberg, John Malkovich, Kurt Russell und Kate Hudson für nur 1,99 Euro. Mit viereinhalb Sternen fällt die Bewertung gut aus, der Download ist in HD 4,54 GB groß. Zur Handlung heißt es: „2010 steht die Ölbohranlage Deepwater Horizon kurz vor einem bahnbrechenden Rekord. Über 100 Millionen Barrel Öl sollen 70 Kilometer von der US-Küste entfernt aus dem Golf von Mexiko gefördert werden. Das Team um die beiden Chef-Techniker Mike Williams und Jimmy Harrell ist beauftragt, die Förderung vorzubereiten, doch ein Test zeigt, dass der Druck auf das Bohrloch viel zu hoch ist. Trotz energischer Warnungen seitens der Crew geschieht, was man im BP-Konzern bis dahin für unmöglich hielt. Es kommt zu einen „Blowout“: Gas und Öl schießen unter enormem Druck unkontrolliert an die Oberfläche, mehrere gewaltige Explosionen sind die Folge. Über 120 Menschen sind plötzlich auf der Plattform eingeschlossen. Millionen Tonnen Öl strömen unkontrolliert ins Meer. Williams und sein Team setzen ihr eigenes Leben aufs Spiel, um die Verletzten zu evakuieren und Überlebende zu retten.“ (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

17. Mai – „Underworld: Blood Wars“: Am heutigen Mittwoch gibt es den Film „Underworld: Blood Wars“ für nur 1,99 Euro zum Ausleihen. „In Underworld muss Vampirin und Todeshändlerin Selene die brutalen Attacken des Lykaner-Klans und der Vampire, die sie verraten haben, abwehren. Zusammen mit ihren einzigen Verbündeten David und dessen Vater Thomas, gilt es, den ewigen Kampf zwischen Werwölfen und Vampiren zu beenden, selbst wenn sie dafür das ultimative Opfer bringen muss.“, heißt es zur Handlung. Bei IMDb gibt es 5,8 von 10 Sterne, im App Store 3,5 von 5. Die Schauspieler Kate Beckinsale und Theo James schlüpfen in die Hauptrollen. (zum Angebot, wird im Laufe des Tages auch bei Amazon reduziert sein)

10. Mai – Snowden: Heute dürft ihr euch auf den spannenden Polit-Thriller Snowden gefasst machen, der sich natürlich um den gleichnamigen Whistleblower dreht. „Verräter oder Held. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Ihre Regierung die ihr verliehene Macht missbraucht? Wie weit würde Ihr Widerstand gehen? Welche Opfer wären Sie bereit zu erbringen?“, heißt es in der Beschreibung des Films, der sowohl bei iTunes als auch bei Amazon mit viereinhalb Sternen bewertet wurde. Weit weg von der Realität ist der Film nicht und es ist beeindruckend und bedrückend zugleich, wie sehr wir aktuell schon überwacht werden. (zum Angebotauch bei Amazon Video verfügbar)

3. Mai – Arrival: Gibt es wirklich außerirdischeres Leben? Bislang zum Glück nur im Film, beispielsweise in Arrival. Aber was ist, wenn die Aliens auftauchen und gar nichts machen? Genau darum geht es in diesem Streifen, der für gemischte Kritiken sorgt. Für 1,99 Euro können Science-Fiction-Fans jetzt hinein schnuppern und den Film am iTunes Movie Mittwoch ausleihen. (zum Angebot)

26. April – Doctor Strange: Zum ersten Mal präsentiert Apple heute den Movie Mittwoch im iTunes Store. Zum Debüt könnt ihr euch Doctor Strange von Marvel für 1,99 Euro in HD-Qualität ausleihen. Eine Film, der nicht umsonst mit viereinhalb Sternen bewertet ist. Ich habe den Streifen vor einigen Monaten im Kino gesehen und kann ihn nur empfehlen. (zum Angebot)

Der Artikel iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Begabt – Die Gleichung eines Lebens“ für 1,99 Euro leihen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 24.1.18

Bildung

Learn Pi By Karina (Kostenlos, App Store) →

Bücher

Tale of Tales (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

DuckDuckGo Privacy Browser (Kostenlos, App Store) →

TestFlight (Kostenlos, App Store) →

Code Sensor (4,49 €, App Store) →

???????PRO -- ??????????? (Kostenlos, App Store) →

OneClock - einfache Flip-Uhr (0,49 €, App Store) →

Foto & Video

MeowWow (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

Eatime Diet Manager (Kostenlos, App Store) →

Medizin 

SCRUB WARS: USMLE Step 1 Game (Kostenlos+, App Store) →

Bildschirmfoto 2018 01 24 um 08 33 38

Musik

TomisTranscription (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke

WWI timeline - WWI history (3,49 €, App Store) →

Navigation

TeamTrack Premium (Kostenlos, App Store) →

Produktivität 

FileCalendar (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Out There Chronicles - Ep. 1 (Kostenlos, App Store) →

LightEaters! (Kostenlos+, App Store) →

????-???????? (Kostenlos+, App Store) →

Monster Clean (Kostenlos, App Store) →

Haunted Home AR (Kostenlos, App Store) →

Pandiana Jones Pro(NO Ads) - You Best Adventure (Kostenlos+, App Store) →

Sport 

Fabio Prado: BJJ for MMA (6,99 €, App Store) →

Sticker

Facepalm - Aufkleber für iMessage (Kostenlos, App Store) →

Riesigen Teddy (Kostenlos, App Store) →

Bad Stickers (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

e-Z-max: Mobile (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Darum ist der HomePod besser als die Konkurrenz

Auf seinem Kanada-Trip hat Apple Boss Tim Cook gestern der Financial Post ein Interview gegeben. Der zurzeit öffentlich ziemlich aktive CEO sprach unter anderem über den HomePod, der in nur wenigen Tagen auf den Markt kommt.

Zunächst plauderte Cook ein bisschen über sein Lieblingsthema: AR. Augmented Reality sei die grundlegendste Technologie der Zukunft und würde sich extrem schnell entwickeln. Der große Vorteil sei, dass AR die menschlichen Fähigkeiten auf ein neues Level hebt, ohne dabei die Realität zu stören oder gar den Nutzer abzukapseln.

“I believe that AR is the most profound technology of the future,” Cook said. “It amplifies human performance. It amplifies humans, not substitutes, and doesn’t isolate. I’m a huge believer in it.”

Tim Cook

Tim Cook

Let’s talk HomePod

In Sachen HomePod, der ab diesem Freitag in den USA bestellt werden kann, gab Cook bekannt, dass er die Strategien der Konkurrenz mit Skepsis verfolge. Es sei ziemlich schwierig, wenn man seine eigene Technik lizenzieren ließe und gleichzeitig gegen die Konkurrenz mit den eigenen Lizenzen konkurrieren würde. Das beste Beispiel dafür ist wohl Amazon mit Alexa. Der Versandhandel hat den Amazon Echo im Sortiment, konkurriert dabei jedoch gegen einige andere Smart Speakers, die ebenfalls Alexa integriert haben.

Apple habe sich komplett auf den Sound fokussiert. Es gebe aktuell keinen Smart Speaker mit einem wirklich tollen Sound. Unsere Musik hätte aber ein richtig gutes Sounderlebnis verdient, nicht etwa eine Art “Gequake” von billigeren Lautsprechern.

“We think one thing that was missing from this market was a quality audio experience, a very immersive audio experience,” Cook said. “Music deserves that kind of quality as opposed to some kind of squeaky sound.”

Zudem würde die Integration und das Zusammenspiel von iOS mit dem HomePod ein einzigartiges Erlebnis abgeben. Es sei nicht vergleichbar mit der Konkurrenz.

Stimmt ihr Cook hier zu? Ist der Sound und die Integration mit den mobilen Systemen tatsächlich das Wichtigste an diesen Lautsprechern?

The post Tim Cook: Darum ist der HomePod besser als die Konkurrenz appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nvidia: Grafikkartentreiber an macOS 10.13.3 angepasst

Nvidia: Grafikkartentreiber an macOS 10.13.3 angepasst

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat ein neues Treiberpaket für den Mac veröffentlicht. Das Update sorgt für Kompatibilität mit dem gestern veröffentlichten Betriebssystemupdate macOS 10.13.3, außerdem hat der Hersteller Leistungsoptimierungen sowie Fehlerkorrekturen für viele Anwendungen und Spiele vorgenommen.

Redaktion 24. 01 2018 - 13:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuckDuckGo: Schulnoten für Tracking-Verhalten von Internetseiten

Der Suchmaschinen-Anbieter DuckDuckGo hat ein größeres Update für die hauseigene iOS-App und die Extension für Desktop-Browser veröffentlicht, das funktionell und optisch einige Neuerungen bereithält. Die auf ein Maximum an Datenschutz optimierte Google-Alternative zeigt nach der Aktualisierung Datenschutz-Noten für jede besuchte Internetseite an. Zudem wurde der Schutz vor Trackern ausgeweitet...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Projektmanagement-Grundlagen Was ist ein PMO?

Infographik von Wrike – aufgaben software

Projektmanagement-Grundlagen Was ist ein PMO?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

500 Millionen Geräte verwenden aktiv Apples digitalen Assistenten «Siri»

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab heute in Deutschland verfügbar: Der Amazon Echo Spot

Gestern haben wir zahlreiche Berichte dem HomePod von Apple gewidmet, heute tut sich etwas bei der Konkurrenz: Amazons Echo Spot kann ab heute in Deutschland bestellt werden.

Der Echo Spot ist Amazons zweiter Lautsprecher der Echo-Reihe, der nicht nur über Sprache, sondern auch über ein eingebautes Display gesteuert werden kann. Im Vergleich zum Echo Show ist er jedoch deutlich kleiner und auch günstiger. Verfügbar auf dem Spot sind selbstverständlich alle Alexa-Funktionen, die von den anderen Geräten bekannt sind. Von dem Spot ist sowohl eine weiße als auch eine schwarze Version verfügbar.

Durch das 2,5“-Display bietet der kleine Computer aber noch deutlich mehr Funktionen: Ihr könnt aus verschiedenen Zifferblättern für die Darstellung im inaktiven Zustand wählen, außerdem kann euch täglich eine persönliche Nachrichtenzusammenfassung mit Videos angezeigt werden. Auch die Anzeige von Songtexten für Amazon Music-Lieder ist offensichtlich auf Echos mit Display beschränkt und wird daher mit dem Spot nochmal erschwinglicher.

Über dem Display des Spot befindet sich eine Kamera, über die Amazons Drop In verwendet werden kann, damit könnt ihr mit anderen Spot- oder Show-Nutzern sowie allen Nutzern der Alexa-App Videotelefonate führen. Mit sogenannten Skills könnt ihr zudem weitere Funktionen und die Anbindung an zahlreiche Apps hinzufügen – auch Apfelpage bietet euch über Alexa* einen schnellen Blick auf die neusten Meldungen des Blogs!

Amazon Echo Spot in schwarz oder weiß bei Amazon für 129.99 EUR kaufen* »

Was haltet ihr von dem Echo Spot? Ist er durch das Display und den Preis eine ernste Konkurrenz zum HomePod? Oder gehört ihr zu den Menschen, die sich keine dauerhaft aktiven Mikrofone und Kameras in ihr Haus holen wollen?

Wir stellen vor: Amazon Echo Spot - Schwarz
Hersteller: Amazon
Preis bei amazon* : 129.99 EUR

* Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ring Video Doorbell: Heute für 99 Euro im Angebot & App neuen Funktionen

Gleich zwei interessante Meldungen aus dem Lager der Ring Video Doorbell gibt es in diesem Artikel für euch.

Ring Video Doorbell montiert

Ich habe die Ring Video Doorbell Pro mittlerweile seit einigen Monaten im Einsatz und bin abgesehen von einem Problem, das aber explizit auf meinen derzeit noch im Einsatz befindlichen LTE-Hybrid-Router zurückzuführen ist, zufrieden mit dem Gerät. Falls ihr nicht direkt über 200 Euro ausgeben möchtet, gibt es heute bei Amazon und MediaMarkt ein interessantes Angebot.

Dien Ring Video Doorbell in Silber gibt es heute bei den beiden bekannten Shops für nur 99 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung des Hersteller liegt bei 199 Euro, der aktuelle Internet-Preisvergleich liegt bei rund 149 Euro. Sparen könnt ihr bei diesem Angebot also 50 Euro.

Im Vergleich zur deutlich teureren Pro-Variante bringt die Ring Video Doorbell natürlich einige Einschränkungen, aber auch Vorteile mit sich. So kann die smarte Klingel beispielsweise auch rein mit einem wiederaufladbaren Akku betrieben werden. Im besten Fall verdrahtet ihr das Teilchen aber, was ohne große Hürde machbar ist. Dann klingelt auch euer bisheriger Gong wie gewohnt, zusätzlich erhaltet ihr dann eine Benachrichtigung auf euer iPhone, iPad oder auch den Computer.

Die Ring Video Doorbell überträgt Video-Inhalte in 720p per Live-Stream an die jeweiligen Geräte, allerdings wird dabei ein Umweg über die in den USA stationierten Server des Herstellers gemacht. Zudem lässt sich für rund 3 Euro im Monat Ring Video Recording Aktiviren, dann könnt ihr die aufgenommenen Videos und Ereignisse auch im Nachhinein und nicht nur live abrufen.

Angebot
Ring 8VR1S5-SEU0 Video Türklingel WLAN, HD Video,...

Ring - Werkzeug

199,00 EUR - 44,13 EUR 99 EUR

Ring-App erhält Update mit neuen Funktionen

Passend zu dem aktuellen Angebot liefert Ring heute neue Funktionen für seine App. Die Neuerungen sind durchaus interessant: So lassen sich ab sofort die Alarm-Töne für die App frei einstellen, außerdem lassen sich die Alarme für den Bewegungen deaktivieren. Das ist besonders dann praktisch, wenn man weiß, dass man in den nächsten Minuten oder Stunden besonders viel Bewegungen vor der Haustür registrieren wird, für die man möglicherweise selbst verantwortlich ist. So erspart man sich die unnötigen Benachrichtigungen.

Eine Sache kann ich allerdings nicht verstehen: In den letzten Wochen hat Ring zahlreiche kleine Bugfix-Updates für seine App veröffentlicht, heute sogar neue Funktionen geliefert. Für das iPhone X ist die App aber immer noch nicht optimiert. Das wäre wirklich keine Hürde und fast drei Monate nach dem Start des iPhone X durchaus mal an der Zeit.

Ring - Always Home (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Ring Video Doorbell: Heute für 99 Euro im Angebot & App neuen Funktionen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Das hebt den HomePod von der Konkurrenz ab

Seit einigen Tagen tourt Apple-CEO TIm Cook nun schon durch Kanada. Er besuchte ein Eishockey-Spiel der Maple Leafs in Toronto, war im Hauptquartier der Shopify-Plattform zu Gast und hatte nebenbei noch Zeit der Financial Post ein Interview zu geben. Darin besprach er kurz Apples AR-Pläne sowie den HomePod, der gestern endlich ein Veröffentlichungsdatum erhalten hat. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU verhängt Milliardenstrafe gegen Apple Zulieferer Qualcomm – Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung

Über die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm haben wir in den letzten Monaten bereits mehrfach berichtet. Nun hat die Europäische Kommission eine Milliarden Strafe gegen Qualcomm verhängt und das Ausnutzen einer marktbeherrschenden Stellung hervorgehoben.

EU-Kommission verhängt Geldbüße von 997 Millionen Euro gegen Qualcomm

Am heutigen Tag hat die Europäische Kommission gegen Qualcomm eine Geldbuße in Höhe von 997 Millionen Euro verhängt. Dem Unternehmen wird vorgehalten, seine marktbeherrschende Stellung im Sektor der LTE-Basisband‑Chipsätze missbraucht zu haben. Qualcomm hat Konkurrenten am Wettbewerb auf diesem Markt gehindert, indem das Unternehmen hohe Zahlungen an einen wichtigen Kunden geleistet hat, unter der Bedingung, dass dieser nicht bei der Konkurrenz kauft. Dies verstößt gegen die EU-Kartellvorschriften.

Die EU schreibt

Basisband-Chipsätze ermöglichen die Verbindung von Smartphones und Tablets mit zellularen Netzwerken und werden sowohl für die Stimm- als auch für die Datenübertragung genutzt. LTE-Basisband-Chipsätze entsprechen dem 4G-/LTE-Standard (Long Term Evolution Standard).

Qualcomm ist mit Abstand der weltgrößte Anbieter von Basisband-Chipsätzen. Allerdings sind noch andere Chiphersteller auf diesem Markt tätig: Vor allem Intel (der größte Anbieter von Chipsätzen für Computer) versucht, Qualcomm herauszufordern und mit dem Unternehmen zu konkurrieren.

Schon lange Zeit war Apple als bedeutender Hersteller von Smartphones und Tablets mit einem ausgezeichneten Markenimage einer der Hauptabnehmer von LTE-Basisband-Chipsätzen. 2011 verpflichtete sich Qualcomm in einer Vereinbarung mit Apple, erhebliche Zahlungen dafür zu leisten, dass Apple in seinen „iPhone“- und „iPad“-Geräten ausschließlich Qualcomm-Chipsätze verwendet. 2013 wurde die Geltungsdauer der Vereinbarung bis Ende 2016 verlängert.

Der Vereinbarung zufolge hätte Qualcomm diese Zahlungen eingestellt, wenn Apple ein Gerät mit dem Chipsatz eines Konkurrenten auf den Markt gebracht hätte. Darüber hinaus hätte Apple während des größten Teils der Geltungsdauer der Vereinbarung im Fall eines Anbieterwechsels einige der in der Vergangenheit erhaltenen Zahlungen zurückerstatten müssen. Damit wurden Qualcomms Konkurrenten – unabhängig davon, wie gut ihre Produkte waren – daran gehindert, in einen wirksamen Wettbewerb um das beträchtliche Geschäft mit Apple zu treten. Ihnen wurden außerdem geschäftliche Möglichkeiten mit anderen Kunden vorenthalten, die sich vielleicht ergeben hätten, wenn sie sich Apple als Kunden gesichert hätten.

Interne Unterlagen belegen, dass Apple ernsthaft in Erwägung zog, in Bezug auf einen Teil seiner Basisband-Chipsätze zu Intel zu wechseln. Die von Qualcomm gestellte Ausschließlichkeitsbedingung war ein wesentlicher Faktor dafür, dass Apple sich entschied, einen Anbieterwechsel bis zum Ablauf der Vereinbarung aufzuschieben. Im September 2016, als das Ende der Geltungsdauer der Vereinbarung nahte und die Kosten eines Wechsels trotz der darin enthaltenen Bedingungen begrenzt waren, begann Apple, einen Teil seines Bedarfs an Basisband-Chipsätzen von Intel zu beziehen. Bis dahin jedoch wurden Verbrauchern und anderen Unternehmen durch die Vorgehensweise von Qualcomm die Vorteile eines wirksamen Wettbewerbs in Form von mehr Auswahl und Innovation verwehrt.

Dieses Vorgehen stellt laut EU-Kommission inen Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung auf dem Markt der LTE-Basisband-Chipsätze durch die Verhinderung eines Leistungswettbewerbs dar.

Weiter heißt es

Das Unternehmen Qualcomm hat seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, indem es Konkurrenten am Wettbewerb auf diesem Markt gehindert hat. Dies hat das Unternehmen dadurch erreicht, dass es erhebliche Zahlungen an einen Hauptkunden geleistet und dabei zur Bedingung gemacht hat, dass dieser ausschließlich Qualcomm-Chipsätze verwendet. Das Problem einer solchen Regelung besteht nicht darin, dass der Kunde einen kurzfristigen Preisnachlass erhält, sondern in der Ausschließlichkeitsbedingung, die Konkurrenten die Möglichkeit zum Wettbewerb vorenthält.

Gestützt auf eine Vielzahl von qualitativen und quantitativen Belegen gelangte die Kommission zu dem Ergebnis, dass sowohl die Verbraucher als auch der Wettbewerb durch das Verhalten von Qualcomm beeinträchtigt wurden. Dabei wurde unter anderem Folgendes berücksichtigt:

  • der Umfang der beherrschenden Stellung von Qualcomm;

  • die erheblichen Beträge, die Qualcomm im Gegenzug für die Ausschließlichkeit gezahlt hat;

  • das breite Spektrum neuerer Belege (einschließlich interner Unterlagen von Apple) dafür, dass die Zahlungen von Qualcomm den Anreiz für Apple verringert haben, zu Konkurrenten zu wechseln;

  • die Bedeutung von Apple als Kunde auf dem Markt für LTE-Basisband-Chipsätze: Auf Apple entfällt ein beträchtlicher Anteil der Nachfrage nach LTE-Chipsätzen (im Durchschnitt ein Drittel während des gesamten Zeitraums der Zuwiderhandlung). Darüber hinaus ist Apple ein führender Smartphone-und Tablet-Hersteller, wodurch die Entscheidungen anderer Kunden und Hersteller bezüglich Beschaffung und Konzeption beeinflusst werden können. Da Qualcomm Konkurrenten daran gehindert hat, in einen wirksamen Wettbewerb um das beträchtliche Geschäft mit Apple zu treten, hatte das Verhalten von Qualcomm Auswirkungen auf den gesamten Markt für LTE-Basisband-Chipsätze;

  • Qualcomm hat nicht nachgewiesen, dass die Ausschließlichkeitsbedingung zu Effizienzgewinnen geführt hat, die seine Vorgehensweise hätten rechtfertigen können.

Die Geldbuße beträgt 997.439.000 Euro und entspricht 4,9 Prozent des Umsatzes von Qualcomm im Jahr 2017. Die Buße trägt der Dauer und Schwere der Zuwiderhandlung Rechnung und zielt darauf ab, die Marktteilnehmer in Zukunft von solchen wettbewerbswidrigen Verhaltensweisen abzuhalten. Zuletzt stand im Raum, dass Broadcom Qualcomm übernehmen möchte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI verliert 50.000 Nachrichten: Trump beschuldigt Samsung

Donald Trump hat auf Twitter Samsung hart angegriffen.

Der US-Präsident beschuldigt das Unternehmen, für den Verlust von bis zu 50.000 Textnachrichten des FBI, die zwischen Dezember 2016 und Mai 2017 versendet wurden, verantwortlich zu sein.

Tweets im Kontext der Trump-Ermittlung

Ausgetauscht wurden die Nachrichten zwischen Peter Strzok – einem Mitarbeiter des US-Ermittlungsausschusses bezüglich möglicher Kollaborationen von Trumps Präsidentschaftskampagne mit Russland – und Lisa Page, einer Anwältin, die ebenfalls Teil des Teams war. Weder Samsung noch das Weiße Haus haben sich bislang zu den Anschuldigungen Trumps geäußert. Aktuell ist auch noch nicht klar, wie wichtig die verlorenen Nachrichten, die durch einen Software-Fehler von Samsung-Smartphones verschütt gingen, möglicherweise waren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Kartellverfahren: Apple-Zulieferer Qualcomm soll knapp eine Milliarde Euro Strafe zahlen

Der Chiphersteller wird für eine Vereinbarung bestraft, laut der Apple ausschließlich Chipsätze von Qualcomm für seine iPhones und iPads verwenden durfte. Qualcomm will die Strafe juristisch anfechten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (24. Januar: Philips Hue Being)

In diesem Artikel sammeln wir alle Angebote aus dem Bereich Philips Hue für euch. Bei besonders guten Deals melden wir uns mit einer Push-Mitteilung.

Philips Hue Angebote

Im Online-Handel gibt es immer wieder Schnäppchen rund um Philips Hue. Starter-Sets, einzelne Lampen oder Zubehör wie Schalter und Bewegungsmelder sind mehrmals pro Woche günstiger erhältlich. Um die Übersichtlichkeit für euch zu erhöhen, sammeln wir alle Angebote ab sofort in diesem Artikel. Bei besonders guten Deals melden wir uns natürlich per Push-Mitteilung bei euch, damit ihr kein Schnäppchen aus der Hue-Welt verpasst.

Alle aktuellen Hue-Angebote im Überblick

24. Januar: Eine neue Lampe für das Badezimmer gesucht? Bei Amazon Italien gibt es aktuell die Philips Hue Being inklusive Dimmschalter für nur 95 Euro inklusive Versand. In Deutschland zahlt man für das Modell mindestens 115 Euro. (Amazon-Link)

23. Januar: Bei Saturn startet jetzt die Lichter Nacht mit diversen Philips Hue-Angeboten. Die Preise können sich sehen lassen, folgend findet ihr alle Hue-Deals. Bei Interesse solltet ihr schnell sein, denn die Preise gelten nur bis zum 24. Januar um 9:00 Uhr.

23. Januar: Bei Amazon Deutschland bekommt ihr heute den einflammigen Hue Runner Spot in Schwarz für nur 60 Euro. Interessant ist das vor allem durch die Tatsache, dass bereits ein Dimmschalter im Wert von 22 Euro im Set enthalten ist. Die integrierte Hue White Ambiance GU10 kostet einzeln 30 Euro. Der Preis für die Spot-Leuchte ist also wirklich nicht sonderlich hoch, falls ihr Verwendung dafür habt. (Amazon-Link)

22. Januar: In der aktuellen Tiefpreisspätschicht bietet MediaMarkt noch bis zum Dienstag um 9:00 Uhr einige Bundles zum kleinen Preis an.Insgesamt gibt es vier Angebote, die sich abgesehen vom Hue White Ambiance Starter-Set allesamt sehen lassen. Da es sich um Bundles aus verschiedenen Produkten handelt, habe ich euch als Preisvergleich die aktuellen Einzelpreise bei Amazon herausgesucht.

  • Hue Bridge mit drei Meter LightStrip Plus für 89 Euro (Einzelpreis: 130 Euro)
  • Hue Bridge mit zwei bunten E14-Lampen für 89 Euro (Einzelpreis: 135 Euro)
  • Hue Bridge mit LightStrip Plus und Hue Go für 149 Euro (Einzelpreis: 180 Euro)
  • Hue White Ambiance Starter-Set E27 mit Dimmschalter und Bewegungssensor für 149 Euro (Einzelpreis: 170)

21. Januar: In der Kürze liegt die Würze. Daher an dieser Stelle ein schneller Hinweis auf das Angebot bei Amazon. Dort bekommt ihr das Erweiterungsset für die Nanoleaf Aurora, eine tolle Ergänzung zu Philips Hue, für nur 50 Euro. Das Starter-Set mit neun Elementen ist aktuell ebenfalls bei Amazon für 170 Euro am günstigsten. Mehr über Nanoleaf Aurora gibt es in diesem Testbericht.

19. Januar: Heute lohnt sich mal wieder ein Abstecher nach Italien, auch wenn die Lieferzeit dort rund einen Monat beträgt. Ihr bekommt die tolle Badezimmer-Deckenleuchte Philips Hue Struana für rund 126 Euro inklusive Versandkosten, der Preisvergleich in Deutschland liegt bei 160 Euro. Zudem gibt es die Nachttischleuchte Philips Hue White Ambiance Felicity für rund 50 Euro, in Deutschland ist man mit 90 Euro dabei. Ihr könnt also ordentlich sparen, wenn ihr für die Bestellung über eine Kreditkarte verfügt.

11. Januar: Heute Abend und noch bis Freitag um 9:00 Uhr könnt ihr versandkostenfrei zwei Hue-Produkte bei MediaMarkt zum kleinen Preis bestellen. Die praktische Hue Go, die sich perfekt als Stimmungslicht macht, gibt es erneut für 49 Euro. Im Preisvergleich werden sonst 68 Euro fällig. Zudem bekommt ihr ein Set bestehend aus Hue Bridge, LightStrips Plus Basis und Erweiterung, also insgesamt drei Meter LED-Streifen, für 89 Euro. Der Einzelpreis der Produkte liegt bei rund 115 Euro.

8. Januar: Bei Amazon Italien gibt es heute die Philips Hue White and Color mit GU10-Fassung für nur 39,99 Euro. Die Lampe war zuletzt selten im Angebot, in Deutschland zahlt man bei Amazon knapp 50 Euro. Da lassen sich auch die rund 5 Euro Versandkosten bei Amazon Italien verschmerzen, insbesondere wenn ihr gleich mehrere GU10-Lampen bestellt, was ja nicht ungewöhnlich ist. (Amazon-Link)

2. Januar: Neben der Hue Go bei MediaMarkt gibt es bei Amazon aktuell das „Philips Hue White & Color Ambiance E27 Starter Set“ mit drei Lampen und HomeKit-Bridge für 119,99 Euro (Amazon-Link), der Preisvergleich liegt bei 140 Euro.

28. Dezember: Habt ihr das Angebot gestern verpasst oder braucht einfach noch einen weiteren LightStrip Plus? Dann habt ihr heute ab 17:05 Uhr die Chance in einem weiteren Blitzangebot. Wir gehen davon aus, dass der Preis erneut bei 39,98 Euro liegen wird. Ohne Prime-Konto könnt ihr ab 17:35 Uhr zuschlagen, falls das Angebot dann noch verfügbar ist. (Amazon-Link)

27. Dezember: Nachdem die Blitzangebote gestern nicht so prickelnd waren, gibt es bei Amazon heute einen richtigen Kracher. Ab 17:40 Uhr (ohne Prime eine halbe Stunde später) bekommt ihr die beliebten Philips Hue LightStrips Plus zum Knallerpreis von 39,98 Euro. Wie immer bei Blitzangeboten jedoch nur, solange der Vorrat seid. Stellt euch bei Interesse am besten einen Wecker und schaut dann pünktlich auf der Angebotsseite vorbei. (Amazon-Link)

26. Dezember: Ab 18:00 Uhr gibt es in den Amazon-Blitzangeboten zwei Produkte aus der hue-Welt günstiger. Zuschlagen könnt ihr bei der Hue Bridge, die aktuell noch 46,99 Euro kostet, sowie bei der Hue Go, deren Preis aktuell bei 64,99 Euro liegt. Wie viel Rabatt es letztlich geben wird, können wir euch leider nicht sagen. Klar ist nur: Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Update: Saturn hat noch einmal nachgelegt und bietet den besseren Preis. Dort bekommt ihr die Hue Go für 49 Euro.

24. Dezember: Es geht wieder etwas ruhiger zur Sache, interessant ist das aktuelle Angebot von Amazon aber dennoch. Ihr bekommt das Philips Hue White Ambiance and Color Starter-Set mit drei E27-Lampen der neuesten Generation, HomeKit-Bridge und vor allem dem praktischen Dimmschalter für 139 Euro. (Amazon-Link)

16. Dezember: Die Preise in Spanien sind wirklich unglaublich. Heute gibt es das Basis-Set des Philips Hue LightStrip Plus für 43,99 Euro. Selbst mit dem Versand von rund 5 Euro sind das 10 Euro weniger als in Deutschland. Und wir wissen ja: Ein LightStrip kommt selten allein. (Amazon-Link)

15. Dezember: Es ist echt unglaublich, was Philips Hue in diesem Winter raushaut. Heute geht es bei Amazon Spanien weiter, wo ihr bekanntlich mit eurem Account und einer Kreditkarte sowie rund 5 Euro Versandkosten bestellen könnt. Heute bekommt ihr die folgenden Produkte günstiger:

  • Hue LightStrip Plus mit Erweiterung für 49,95 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White and Ambiance Color E27 für 31,99 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White and Ambiance Color E14 für 38,95 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White Ambiance E27 mit Dimmschalter für 32,99 Euro (Amazon-Link)
  • Hue Starter-Set E27 der dritten Generation für 99,90 Euro (Amazon-Link)
  • Living Color Iris „non-Hue“ für 43,99 Euro (Amazon-Link)

14. Dezember: Heute ist Amazon Frankreich mal wieder an der Reihe. Die Thematik bezüglich Versandkosten und dem deutschen Amazon-Account dürfte hinlänglich bekannt sein. Heute bekommt ihr zum Beispiel den Hue Bewegungssensor für 24,90 Euro oder drei Hue White Lampen für 34,90 Euro. Auch die kompletten Leuchten sind interessant, etwa den Hue Runner Spot mit drei Lampen für 139,90 Euro oder die Hue-Aufputz-Spots für 59 Euro. Schaut einfach mal rein, ob etwas für euch dabei ist. (Amazon-Link)

10. Dezember: Bei Amazon bekommt ihr heute neun verschiedene Hue-Produkte mit bis zu 41 Prozent Rabatt. Es dürfte wohl für jeden etwas dabei sein, ich kann gar nicht so genau sagen, was besonders interessant ist. So bekommt ihr etwa das Starter-Set der dritten Generation für 114 Euro, alternativ könnt ihr euch für zwei bunte E27-Lampen inklusive Dimmer für 89,95 Euro entscheiden. Für 74,95 Euro gibt es zwei Bewegungsmelder samt Dimmer-Schalter, was zur Erweiterung bestehender Systeme sicherlich ein tolles Angebot ist. Schaut einfach mal vorbei, ob auch etwas für euch dabei ist. (Angebote im Überblick)

8. Dezember: Und noch ein Abstecher nach Spanien. Dort bekommt ihr heute den praktischen Dimmer-Schalter für 16,67 Euro. Leider kommen noch einmal 5,58 Euro Versandkosten obendrauf, trotzdem liegt man noch knapp unter dem deutschen Bestpreis von rund 25 Euro. Besonders interessant wird es natürlich dann, wenn man zwei oder gleich drei Schalter bestellt. Dann zahlt man pro Schalter nämlich nur 19,46 bzw. 18,53 Euro. Was man mit dem Schalter alles anstellen kann, könnt ihr hier im Hueblog lesen.  (Amazon-Link)

Ebenfalls im Angebot und fast noch interessanter: Die Philips Hue LightStrips Plus für 43,99 Euro, hier kommt ihr inklusive Versand bei einem Exemplar auf 49,13 Euro. In Deutschland kostet der beliebte LED-Streifen inklusive Versand mindestens 58 Euro. (Amazon-Link)

7. Dezember: Heute ist mal wieder Hue-Shopping in Spanien angesagt. Als Angebot des Tages bekommt ihr zahlreiche Produkte zu wirklich guten Preisen. Bitte beachtet, dass ihr zwar mit eurem deutschen Account bestellen könnt, zur Bezahlung aber eine Kreditkarte benötigt. Pro Bestellung kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten obendrauf. In der folgenden Liste könnt ihr sehen, was es günstiger gibt. Zudem haben wir den aktuellen Bestpreis in Deutschland für euch herausgesucht.

4. Dezember: Bei Amazon Frankreich gibt es den Philips Hue Tap inklusive Versand nach Deutschland für 39,87 Euro, der Preisvergleich liegt aktuell bei 51 Euro. Ihr könnt bei Amazon FR mit eurem deutschen Account einkaufen, allerdings benötigt ihr eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

22. November: Wir starten mit einem ersten Kracher in den Schnäppchen-Tag. Bei Amazon Spanien bekommt ihr heute die Philips Hue LightStrips Plus für 43,99 Euro, das sind rund 15 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Gerade bei einer Bestellung von zwei Exemplaren kann man die Versandkosten in Höhe von rund 5 Euro also durchaus verkraften. Bezahlt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account, es ist leidlich eine Kreditkarte erforderlich. (Amazon-Link)

21. November: Falls es für euch unbedingt eine einzelne Philips Hue Go sein soll, lohnt sich ein Abstecher nach Spanien. Dort gibt es das Stimmungslicht bei Amazon für 48,99 Euro, hinzu kommen noch Versandkosten von knapp 6 Euro. Trotzdem bleibt ihr rund 10 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich in Deutschland. Die Bestellung könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account durchführen, allerdings benötigt ihr eine Kreditkarte zur Bezahlung. (Amazon-Link)

16. November: Wer das Angebot vor einigen Wochen bei Amazon Italien verpasst hat oder wegen der fehlenden Kreditkarte nicht zuschlagen konnte, hat jetzt eine erneute Chance. Auf Amazon wird der weiße Philips Hue Runner Sport mit drei White Ambiance Leuchtmitteln samt Dimmerschalter für 159 Euro inklusive Versand angeboten. Das sind immer noch rund 30 Euro weniger als im Preisvergleich. Die komplette Deckenleuchte ist gut für kleinere Räume bis 10 Quadratmeter geeignet. (Amazon-Link)

13. November: Nach den immer noch gültigen Amazon-Angeboten gibt es jetzt kurz vor Feierabend den nächsten Kracher. Im offiziellen Online-Shop von Philips Hue bekommt ihr bis zum 15. November sage und schreibe 45 Prozent Preisnachlass auf die UVP, wenn ihr im Warenkorb den Gutscheincode smarthue eingebt. So bekommt ihr beispielsweise das E27 Starter-Kit der neuesten Generation für 109,97 Euro, das Hue White and Color E27 Doppelpack für 54,97 Euro, die LightStrips Plus für 43,97 Euro oder den Bewegungsmelder für 21,97 Euro. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei. (Aktion leider vorzeitig beendet)

9. November: Bei Amazon Italien bekommt ihr aktuell den dreiflammigen Hue Runner Spot inklusive White Ambiance Leuchtmitteln und einem Dimmer-Schalter für 110 Euro inklusive Versand. Das ist ein richtig guter Preis, denn im Preisvergleich zahlt man mindestens 180 Euro. Auch der Einzelpreis kann sich sehen lassen, für drei Hue White Ambiance GU10 zahlt man rund 80 Euro und für den Dimmer-Schalter gut 20 Euro. Die Fassung gibt es also für einen wirklich kleinen Aufpreis. Ich habe zwar nicht den weißen, aber den schwarzen 3er Runner Spot im Einsatz. Da die GU10-Lampen von Philips nicht die hellsten sind, würde ich diese Lampe für Räume bis 10 Quadratmetern empfehlen. Wie immer könnt ihr bei Amazon Italien mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. (zum Angebot)

8. November: Zu später Stunde noch ein kurzer Hinweis, denn dieses Angebot bei Saturn ist nur bis Donnerstag um 9:00 Uhr erhältlich. Aktuell habt ihr eine günstige Gelegenheit, eure LightStrips Plus zu verlängern. Die Erweiterung bestehend aus drei Mal einem Meter bekommt ihr inklusive Versandkosten für 49,99 Euro. Das macht pro Meter 16,66 Euro, normalerweise zahlt man für einen einzelnen Meter des LED-Streifens mindestens 20 Euro. Wir gehen davon aus, dass es sich hier um die „alten“ Verpackungen ohne Eckverbindung geht. Technisch sind die LightStrips Plus Erweiterungen sonst aber auf dem neusten Stand. (zum Angebot)

2. November: Heute gibt es im eBay-Shop von MediaMarkt zwei gute Angebote. Das 2er Set Philips Hue White Ambiance kostet statt 55,99 Euro nur noch 40,99 Euro (zum Angebot), der Preisvergleich liegt bei 53 Euro. Die Kerzenlampen können nur weißes Licht darstellen. Zudem gibt es zwei Bewegungsmelder für nur 54,99 Euro (zum Angebot) statt 69,99 Euro, wobei der Preisvergleich bei 75 Euro liegt. Für beide Angebote müsst ihr den Gutscheincode PKUSCHELIG nutzen. Nur solange der Vorrat reicht.

Philips Hue Candle White and Color Ambiance

26. Oktober: Falls ich nicht unbedingt auf buntes Licht Wert legt, bekommt ihr heute bei MediaMarkt ein spannendes Angebot, das es so noch nicht gab. Das Hui White Ambiance Starter-Set mit gleich drei E27-LED-Lampen, dem Dimmer Schalter und dem Bewegungssensor gibt es für nur 139 Euro. Für alle Produkte liegt der Gesamtwert im Preisvergleich sonst bei rund 165 Euro. Das Angebot ist nur bis Freitag um 9:00 Uhr gültig. (zum Angebot)

20. Oktober: Wir machen mal wieder einen Abstecher nach Spanien. Dort bekommt ihr die aktuelle Hue White and Color Ambiance mit E27-Fassung im Doppelpack für rund 74 Euro. Zusammen mit den Versandkosten kommt ihr auf 79 Euro. Bezahlen könnt ihr mit eurem deutschen Account, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland liegt der aktuelle Vergleichspreis für das Doppelpack bei 94 Euro. (zum Angebot)

17. Oktober: Heute gibt es bei Saturn ein Bundle, das ich so zuvor noch nie im Angebot gesehen habe. Es dreht sich um die LightStrips Plus Erweiterung, also den zusätzlichen Meter für euren bestehenden LED-Streifen. Bei Saturn bekommt ihr einen 3er-Pack für 49 Euro inklusive Versand. Normalerweise kostet eine Erweiterung schon rund 22 Euro. Euren LightStrip Plus könnt ihr so auf maximal zehn Meter verlängern. (zum Angebot)

11. Oktober: Bei Gravis gibt es heute einige Angebote aus der Hue-Welt, drei davon können sich preislich absolut sehen lassen. Wer sein System erweitern möchte, hat die Auswahl zwischen diesen drei Deals.

Falls ihr die Produkte nicht zur Abholung in einer Filiale reserviert, hier zahlt ihr am besten per PayPal, kommen noch einmal 4,99 Euro Versandkosten pro Bestellung hinzu. Wie lange die Angebote gelten, ist leider nicht bekannt.

9. Oktober: Bei Conrad könnt ihr euch aktuell relativ günstig mit den Philips Hue White and Color Ambiance mit der E14-Fassung eindecken. Die bunten Lampen in Kerzenform gibt es für 79,99 Euro, wobei sich noch einmal 5,55 Euro mit dem Newsletter-Gutschein sparen lassen. So bleibt man rund 15 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. (zum Angebot)

3. Oktober: Heute könnt ihr wieder beim Starter-Set zuschlagen, das sich zuletzt in der Smart Home Aktionswoche bei Amazon wie geschnitten Brot verkaufte. Der Preis ist sogar noch einen Tick besser als beim letzten Mal, denn auf Amazon Italien kostet das Starter-Set der dritten Generation heute nur 114,99 Euro. Mit den Versandkosten kommt ihr bei einem Set auf knapp 119 Euro. Bezahlen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, lediglich eine Kreditkarte ist notwendig. (zum Angebot)

28. September: Ab 18:00 Uhr bekommt ihr heute in den Amazon-Blitzangeboten das Philips Hue Starter-Set der dritten Generation mit den aktuellen Lampen und der aktuellen Bridge günstiger als üblich. Wir gehen davon aus, dass der Preis zwischen 120 und 130 Euro fallen wird, der Preisvergleich liegt derzeit bei 142,52 Euro. Übrigens: Auf Hueblog.de findet ihr ab sofort noch mehr Inhalte rund um Hue – das Projekt werden wir in den kommenden Tagen noch einmal ausführlicher vorstellen. (zum Angebot)

21. September: Dieses Angebot hätten wir fast verpasst, aber nur fast. Dank eurer Hinweise hier noch einmal ganz offiziell der Hinweis an alle anderen, die ebenfalls so unaufmerksam sind wie wir. Bei Saturn bekommt ihr gerade die LightStrips Plus mit einem zusätzlichen Meter, also insgesamt drei Meter, für nur 59,99 Euro inklusive Versand. Das ist definitiv ein guter Kurs, denn im Prinzip gibt es den zusätzlichen Meter im Wert von 20 Euro geschenkt. Wie lange das Angebot gilt, können wir euch leider nicht sagen. (zum Angebot)

20. September: Bei Amazon Frankreich und Amazon Italien bekommt ihr heute zahlreiche Hue-Produkte deutlich günstiger als sonst. In Frankreich bekommt ihr etwa den Bewegungssensor für 26,90 Euro oder zwei farbige E14-Lampen im Doppelpack für 69,90 Euro. In Italien gibt es den LightStrip Plus für nur 47,68 Euro. Da pro Bestellung rund 6 Euro Versandkosten anfallen, lohnt es sich vor allem dann, wenn ihr mehrere Produkte bestellen wollt. Einkaufen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, allerdings wird eine Kreditkarte benötigt. Ansonsten funktioniert alles so, wie ihr es aus Deutschland kennt.

18. September: Bei Amazon gibt es heute nicht nur das E27 Starterset sehr günstig, sondern auch dasBasis-Set Philips Hue LightStrip+ für 59,99 Euro (Amazon-Link). Der aktuelle Preisvergleich liegt bei 67 Euro. Hierbei handelt es sich um das Basis-Set ohne Bridge. Die Lieferung erfolgt ab dem 25. September.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 11,43 EUR 59,99 EUR

16. August: Bei Amazon gibt es in den Tagesangeboten zwei interessante Produkte. Das Philips Hue White E27 Starter Set inklusive Bridge kostet jetzt 59 Euro (Amazon-Link), im Preisvergleich mindestens 66 Euro. Attraktiver ist der Preis bei dem Philips Hue White Ambiance GU10 Spot, der im 2er Set für 44 Euro (Amazon-Link) verkauft wird. Der Preisvergleich liegt bei 50,48 Euro, sogar am Prime Day war das Set teurer.

Angebot
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set inkl....

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 20,95 EUR 59 EUR

Angebot
Philips Hue White Ambiance LED GU10 Spot 2-er Set...

Philips - Haushaltswaren

59,95 EUR - 0,96 EUR 44 EUR

3. August: Bei Gravis bekommt ihr den Philips Hue Dimmschalter, der im Internet-Preisvergleich inklusive Versandkosten nicht unter 25 Euro zu haben ist, im Dreierpack günstiger. Einfach drei Stück in den Warenkorb legen und dort den Gutscheincode gravis-thalia einlösen. Der Preis reduziert sich inklusive Versandkosten auf 19,98 Euro pro Stück. Praktisch, wenn man gleich mehrere Räume mit dem Schalter ausstatten möchte. (zum Angebot)

23. Juli: Und weiter geht es mit den Angeboten, dieses Mal sind Media Markt und Saturn an der Reihe. Für 49 Euro (zum Angebot) bekommt ihr beispielsweise zwei Bewegungsmelder im Doppelpack. Normalerweise kostet ein einzelner Bewegungsmelder schon über 30 Euro. Ebenfalls sehr interessant sind die LightStrip Plus Erweiterungen für nur 55 Euro (zum Angebot), denn insgesamt bekommt ihr hier drei zusätzliche Meter für euren bestehenden LightStrip Plus. Normalerweise kostet schon ein zusätzlicher Meter über 20 Euro.

22. Juli: Bei Amazon Frankreich gibt es aktuell das Philips Hue White Ambiance Starter-Kit mit zwei E27-Birnen (neuste Generation), Dimmschalter und Bridge 2.0 inklusive Versand für 94,24 Euro – der Preisvergleich liegt bei 115 Euro. Ihr könnt euch mit eurem deutschen Konto einloggen, müsst aber mit Kreditkarte bezahlen. (Amazon-Link)

12. Juli: Nach dem Prime Day gibt es bei Amazon wieder ein gutes Angebot. Die Hue Go kostet nur noch 49 Euro, allerdings liegt die Lieferzeit zwischen 3 und 5 Wochen – bei dem Preis kann man das durchaus verschmerzen. Wie immer gilt: Greift zu solange der Preis im Keller liegt. Im Preisvergleich werden 68 Euro fällig. (Amazon-Link, oder bei MediaMarkt)

11. Juli: Neben den heutigen Angeboten bei Amazon.de gibt es auch in England einen interessanten Deal rund um den Prime Day. Bei Amazon.co.uk bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance Starter-Set bestehend aus der aktuellen Bridge, zwei E27 White Ambiance Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für umgerechnet rund 65 Euro – das sind 50 Euro weniger als in Deutschland! Die einzigen Voraussetzungen: Ihr könnt zwar euren deutschen Amazon-Account nutzen, benötigt zur Bezahlung aber eine Kreditkarte und müsste Prime-Mitglied sein. Letzteres lässt sich bei Amazon.co.uk problemlos über die 30-tägige-Testphase bewerkstelligen. (Amazon-Link)

Philips Hue white ambiance

8. Juli: Bei Media Markt gibt es heute einige richtig gute Preise für Hue-Zubehör. In Klammern haben wir jeweils den aktuellen Preisvergleich für euch hinzugefügt. So gibt es zum Beispiel die Hue Go Tischleuchte für 49 Euro (69 Euro), die LightStrips+ inklusive der Hue Bridge 2.0 für 85 Euro (114 Euro) oder drei Meter LightStrips+ für 66 Euro (85 Euro). Falls ihr kein Problem mit einer etwas längeren Lieferzeit habt, bekommt ihr zwei Hue Bewegungsmelder für 49 Euro (64 Euro).

2. Juli: Bei eBay gibt es heute die Philips Hue LightStrips als Erweiterungspaket mit einem 2 Meter Lichtstreifen für nur 29,99 Euro. Im Preisvergleich zahlt man aktuell mindestens 59 Euro. (eBay-Link)

30. Juni: Saturn und Amazon bieten die noch recht neue Hue White Ambiance E14 Kerzenlampe zum bisherigen Internet-Bestpreis an. Inklusive Versand zahlt ihr nur 30,99 Euro und spart damit rund 4 Euro im Vergleich zu anderen Händlern. (Amazon-Link)

29. Juni: Bei Amazon bekommt ihr heute den Philips Hue Bewegungssensor für 32,28 Euro, das ist der aktuelle Internet-Bestpreis. Bei anderen Händlern zahlt ihr mindestens 35 Euro und müsst auf Extras wie Premium-Versand verzichten. Im Vergleich zu HomeKit-Lösungen funktioniert der Hue Bewegungsmelder zwar nur mit Philips-Lampen, dafür aber deutlich schneller. Die Lampen schalten in weniger als einer halben Sekunde und mittlerweile lassen sich in der App auch viele Details einstellen. (Amazon-Link)

20. Juni: Ihr wollt auch auf der Terrasse oder dem Balkon die passende Stimmung erzeugen und es ist keine Steckdose in der Nähe? Kein Problem mit dem mobilen Stimmungslicht Hue Go, das es heute wieder zum Internet-Bestpreis bei MediaMarkt gibt. Bei Elektronik-Riesen zahlt ihr inklusive Versand nur 56 Euro, während bei anderen Händlern mindestens 68 Euro fällig werden. (zum Angebot)

16. Juni: Bei Saturn bekommt ihr heute ein Set bestehend aus den Philips Hue LightStrips Plus und einer zusätzlichen ein Meter langen Verlängerung für nur 69,99 Euro inklusive Versandkosten. Der Preis kann sich durchaus sehen lassen, denn das zwei Meter lange Starter-Set kostet bei anderen Händlern inklusive Versand mindestens 62 Euro, die Erweiterung bekommt man im Netz nicht unter 24 Euro. Es handelt sich um die neuere Generation der LED-Streifen, die deutlich heller sind als die LightStrips ohne Plus und sich damit auch zur direkten Beleuchtung eignen, etwa an der Küchenzeile. (zum Angebot)

Philips Hue LightStrips Plus

11. Juni: Heute könnt ihr die Philips Hue White Ambiance E27-Einzellampe bei Amazon Italien zum guten Preis kaufen. Eine einzelne Lampe kostet 22,99 Euro, hinzu kommen Versandkosten in Höhe von rund 6 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man in Deutschland für eine Lampe rund 30 Euro plus Versandkosten. Lohnenswert ist das Angebot also vor allem dann, wenn man mehrere Lampen bestellt, etwa für eine Deckenleuchte mit mehreren Fassungen. Die maximale Menge liegt bei sechs Stück, inklusive Versand kommt man so auf rund 23 Euro pro Hue White Ambiance. Bestellt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. (zum Angebot)

10. Juni: Heute bekommt ihr bei Amazon Frankreich das GU10 Starter-Set mit der neuen HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen für nur 133 Euro. Perfekt, falls ihr einsteigen oder aufrüsten möchten, weil zum Beispiel noch die alte Bridge ohne Siri-Unterstützung bei euch im Einsatz ist. Um den Preis zu erhalten, müsst ihr auf der verlinkten Seite auf „8 neufs à partir de EUR 129,00“ klicken und dort Amazon als Händler auswählen. Bezahlen könnt ihr dann mit eurem deutsche Amazon-Account, benötigt aber eine Kreditkarte. Der Versand erfolgt in etwa zwei Wochen, dafür ist der Preis sehr gut: In Deutschland ist das Set sonst nicht unter 149 Euro erhältlich. (Amazon-Link)

2. Juni: Wir haben mal wieder ein interessantes Angebot ausgegraben. Bei Gravis bekommt ihr aktuell die Hue White Ambiance im Doppelpack für 49,98 Euro – das ist Internet-Bestpreis, pro Lampe spart ihr rund 5 bis 7 Euro. Solltet ihr eine Gravis-Filiale in eurer Nähe haben, entfallen die Versandkosten in Höhe von 5,99 Euro. Zudem könnt ihr beim Doppelpack den Newsletter-Gutschein in Höhe von 5 Euro einlösen und so noch einmal zusätzlich sparen. Beim Doppelpack kommt ihr bei der Abholung in einer Filiale auf einen Einzelpreis von 22,49 Euro pro Hue White Ambiance.

22. Mai: Bei Amazon in England bekommt ihr heute das Hue White Starter-Set mit der neuen Bridge und zwei einfachen Hue-Lampen mit E27-Fassung für umgerechnet knapp 47 Euro. Bitte beachtet: Bei Amazon.co.uk könnt ihr mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland kostet alleine die Bridge aktuell knapp 49 Euro, ihr bekommt also quasi zwei warmweiße E27-Lampen geschenkt. Ein EU-Stecker für die Bridge sollte normalerweise im Lieferumfang enthalten sein. (zum Angebot)

21. Mai: Nicht viel los im Wonnemonat. Heute könnt ihr euch das mobile Stimmungslicht Philips Hue Go zum Sparpreis von nur 49,99 Euro bei MediaMarkt sichern, damit liegt ihr rund 20 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. Bedeutend günstiger gab es das Hue Go bisher nicht. Das portable Licht ist zwar nicht das hellste, kann aber nahezu überall aufgestellt werden. Wie lange das Angebot bei MediaMarkt gilt, wissen wir leider nicht. (zum Angebot)

16. Mai: Bei Amazon gibt es heute in der Smart Home Aktionswoche das Philips Hue White Starter-Set mit zwei Lampen und der HomeKit-Bridge inklusive Amazon Echo Dot für 112,95 Euro. Beachtet bitte: Die Hue White kann im Gegensatz zur rund doppelt so teuren Ambiance nicht die Farbtemperatur ändern, sondern lässt sich nur dimmen. Der Preis ist aber gut: Der Echo Dot kostet sonst 54,99 Euro, die Bridge kann man mit rund 40 Euro betiteln. Somit kostet eine Lampe nur noch rund 9 Euro. Ihr habt die Wahl zwischen dem weißen oder schwarzen Echo Dot. (zum Angebot)

29. April: Ein bereits vor zwei Wochen erhältliches Angebot ist wieder da. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute bei eBay für 29,99 Euro. Legt ihr gleich drei Stück in den Warenkorb, werden automatisch 15 Prozent vom Kaufpreis abgezogen und ihr zahlt nur noch 25,49 Euro pro LightStrip. Bitte beachtet, dass es sich um die nicht so helle erste Generation handelt, die als Stimmungslicht aber eine sehr gute Figur machen, weil das erzeugte Licht aufgrund der nicht so stark sichtbaren LEDs etwas harmonischer wirkt. (zum Angebot)

26. April: Bei Cyberport bekommt ihr heute das Hue White Ambiance Starter-Set inklusive aktueller Bridge, zwei E37-Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für nur 99,90 Euro (zum Angebot). Das ist ein Internet-Bestpreis, aber nicht das höchste der Gefühle. Bei Tink.de, wo es seitens Philips vergangenen Woche Versandprobleme gab, die mittlerweile aber behoben wurden, bekommt ihr das gleiche Starter-Set mit einer dritten Lampe und dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro (zum Angebot), was rechnerisch natürlich noch mal eine Ecke besser ist.

Philips Hue white ambiance

24. April: Bei Notebooksbilliger bekommt ihr aktuell das Hue-Starterset der dritten Generation für 119,90 Euro, wenn ihr im Bereich „Adresse & Zahlung“ den Gutscheincode MASTERPASS eingebt und die gleichnamige Zahlungsweise verwendet. Masterpass ist ein neuer Bezahldienst von Mastercard, dort könnt ihr euch auch mit anderen Kreditkarten registrieren. Vergleichbar ist das beispielsweise mit PayPal. Die Versandkosten entfallen bei einer Lieferung mit Hermes. Zum Starter-Set selbst müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, hier bekommt ihr jedenfalls die Bridge und drei E27-Lampen der jeweils neuesten Generation. (zum Angebot)

21. April: Eine kleine Erinnerung an die beiden Deals bei Tink.de, die eigentlich nur an Ostern gelten sollten, aber jetzt bis zum Monatsende verlängert wurden. Mit dem Gutscheincode tink4587af für 10 Prozent Rabatt bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen mit einer dritten Gratis-Lampe für 115,90 Euro. Außerdem gibt es sieben GU10-Lampen mit dem Gutschein für nur 159,95 Euro. Diese und weitere Angebote findet ihr auf einer speziellen Sonderseite. Der einzige Wermutstropfen: Der Versand erfolgt direkt vom Hersteller und dauert meistens ein paar Tage länger – dafür stimmen die Preise. (zum Angebot)

18. April: Ich könnte wetten, dass es bei euch zuhause noch eine Deckenleuchte mit GU10-Fassung gibt, die ihr noch nicht auf Hue umgerüstet habt, weil euch vier, fünf oder sechs Lampen auf einen Schlag zu teuer waren. Normalerweise kostet eine einzelne Hue White Ambiance mit GU10-Sockel rund 32 Euro, das Doppelpack gibt es für rund 55 Euro. Noch günstiger wird es heute bei Tink.de, denn dort gibt es ein 6er-Set mit einer zusätzlichen GU10-Lampe für 169,95 Euro. Wenn ihr dann noch den 10-Euro-Gutschein tink4587af im Warenkorb einlöst, zahlt ihr pro Lampe nur noch 22,85 Euro. Und dann sieht es mit der Hue-Umrüstung von zwei oder drei Deckenleuchten vielleicht schon wieder ganz anders aus. (zum Angebot)

16. April: Auch heute gibt es wieder ein gutes Angebot. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute im 3er Set für nur 68,82 Euro (zum Angebot), das macht pro LightStrips nur knapp 23 Euro. Im Preisvergleich zahlt man mindestens 59 Euro für ein LightStrip! Das Angebot ist bei eBay verfügbar: Legt einfach drei LightStrips in den Warenkorb, um zusätzlich 15 Prozent Rabatt zu erhalten, um am Ende nur 68,82 Euro zu zahlen. Und falls ihr noch mehr Hue-Produkte kaufen wollt, werft noch einen Blick auf die Angebote bei Media Markt.

15. April: Soeben hat die Tiefpreisspätschicht bei Media Markt begonnen. Auf der Aktionsseite gibt es insgesamt 21 verschiedene Produkte, darunter unter anderem die E14-Lampen, die erst seit Anfang des Monats auf dem Markt sind. Ebenfalls im Angebot: Diverse Starter-Sets, LightStrips, einzelne GU10- oder E17-Lampen und diverses Zubehör wie die neue Bridge oder die beiden Schalter Hue Tap und Hue Dimmer. Schaut euch einfach mal um. (zum Angebot)

13. April: Das im Internet-Preisvergleich exakt 114,50 Euro teure Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen bekommt ihr heute bei Tink.de mit dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro. Das ist zwar etwas mehr, dafür gibt es eine dritte Lampe im Wert von rund 32 Euro kostenlos dazu – und schon sieht es mit dem Preisvergleich wieder anders aus. Das Set ist ideal für Einsteiger, die White Ambiance Lampen können verschiedene Farbtemperaturen mit weißem Licht darstellen. Verzichten muss man lediglich auf die bunten Farben, aber das ist in den meisten Zimmern wohl zu verschmerzen. Bitte lasst euch nicht davon irritieren, dass auf der Produktseite ein falscher Produkttext abgedruckt ist – ihr bekommt definitiv das E27er-Set, das auf den Bildern zu sehen ist. (zum Angebot)

10. April: Im Rahmen der Oster-Angebote-Woche gibt es bei Amazon Deutschland am heutigen Montag gleich drei Hue-Produkte zum Sparpreis. Die Hue LightStrips+ haben sich in den letzten Monaten ja zu einem echten Renner gemacht, sie bekommt ihr heute zum Internet-Bestpreis von 49,99 Euro. Zum bisherigen Internet-Bestpreis könnt ihr euch den Hue Bewegungssensor sichern, den es zum ersten Mal für 29,99 Euro gibt. Mittlerweile ist er seit einem halben Jahr auf dem Markt und hat sich dank einiger Software-Updates technisch stark weiterentwickelt, so ist es mittlerweile problemlos möglich, die Lampen nach der Bewegung nicht mehr nur auszuschalten, sondern auch zum letzten Status zurückzukehren. Angebot Nummer drei sind die Hue LivingColors Iris, das Stimmungslicht im tollen Design und direkter Hue-Anbindung bekommt ihr für 59,95 Euro – auch das ist ein Internet-Bestpreis.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 29,96 EUR 49,99 EUR

Angebot
Philips Hue Bewegungssensor - komfortable...

Philips - Haushaltswaren

39,95 EUR - 1,96 EUR 29,99 EUR

Angebot
Philips Hue LivingColors Iris, Erweiterung für...

Philips - Haushaltswaren

99,95 EUR - 40,00 EUR 59,95 EUR

9. April: Es geht an diesem Wochenende wirklich Schlag auf Schlag. Heute könnt ihr euch bei Amazon in Deutschland endlich mal wieder das Starterset mit den GU10-Lampen schnappen. Wie am Anfang der Woche zahlt ihr für das Set der neuesten Generation mit der HomeKit- und Siri-kompatiblen Bridge nur 129 Euro. Im Preisvergleich kostet das Set rund 150 Euro. Es lohnt sich übrigens auch für alle, die bereits Philips Hue im Einsatz haben: Die Bridge lässt sich bei eBay Kleinanzeigen locker für 30 bis 40 Euro verkaufen. So kostet eine einzelne, bunte GU10-Lampe nur noch rund 30 bis 35 Euro. (Amazon-Link)

8. April: Und noch einmal Amazon Frankreich. Neben den Hue Runner Spots (siehe unten) bekommt ihr auch die schwarze Hue Fair zu einem echten Kracherpreis. Für knapp 100 Euro bekommt ihr die Pendelleuchte, die in Deutschland fast doppelt so viel kostet. Wie heute Morgen gilt auch hier: Die Lieferung kann ausnahmsweise ein paar Wochen dauern, aber der Preis ist definitiv heiß. Die Bestellung kann wie immer mit eurem deutschen Amazon-Account erfolgen, benötigt wird allerdings eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

8. April: Das nennen wir mal einen echten Kracher für alle Hue-Nutzer, die eine komplette Deckenleuchte suchen. Die Hue Runner mit drei Spots gibt es in der Farbe schwarz bei Amazon Frankreich heute für 117 Euro inklusive Versand. Die Lieferzeit liegt zwar bei einem Monat, dafür spart man knapp 80 Euro im Preisvergleich. Das Angebot dürfte nicht mehr lange gelten, ich habe bereits zugeschlagen. Funktioniert ganz einfach mit dem deutschen Account und einer Kreditkarte. (Amazon-Link)

5. April: Heute könnt ihr wieder bei Amazon in Spanien zuschlagen. Dort gibt es die Philips Hue Fair als Deckenleuchte oder Pendelleuchte für jeweils rund 155 Euro. Hinzu kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten, damit liegt ihr aber immer noch locker unter dem deutschen Vergleichspreis von rund 195 Euro. Bestellen könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account, es ist lediglich eine Kreditkarte zur Bezahlung erforderlich. (zum Angebot: Deckenleuchte weiß/Deckenleuchte schwarz/Pendelleuchte)

3. April: Heute startet bei Amazon die Oster-Angebote-Woche mit einem echten Kracher. Das Philips Hue E27-Starter-Set der dritten Generation, also mit der neuen HomeKit-Bridge und den verbesserten Lampen, gibt es heute für nur 129 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man mindestens 150 Euro. Das Set lohnt sich nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Hue-Besitzer, die ihr System erweitern möchten. Falls ihr die Bridge nicht benötigt, könnt ihr sie bei eBay für rund 30 bis 40 Euro verkaufen und so den Preis der sonst rund 50 Euro teuren Einzellampen weiter drücken. (Amazon-Link)

31. März: Einen echten Kracher gibt es heute im Shopping-Club Brands4Friends. Nach einer Anmeldung findet ihr dort auf der Startseite oder die Suche die Philips Hue LightStrips im Doppelpack für 49,99 Euro. Inklusive Versandkosten macht das starke 28,44 Euro pro Stück. Allerdings handelt es sich nicht um die Plus-Variante, sondern die ersten LightStrips, die noch nicht ganz so hell leuchten. Für indirekte Beleuchtung und Stimmungslicht sind die „normalen“ LIghtStrips aber immer noch gut geeignet. Achtung: Bei den letzten Aktionen waren die Bestände bei Brands4Friends schnell ausverkauft. (zum Angebot)

29. März 2017: Heute ist mal wieder Amazon Frankreich an der Reihe und bietet als Tagesangebot zwei Starter-Sets an. Die E27-Birnen der dritten Generation für 139,90 Euro sind allerdings weniger interessant, diesen Preis konntet ihr zuletzt in Deutschland auch erzielen. Interessanter ist da das GU10-Starter-Set, das inklusive Versand 144,65 Euro kostet, bezahlt wird wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. In Deutschland kostet das Set samt HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen rund 155 Euro. (Amazon-Link)

26. März 2017: Auch am Sonntag darf ein interessantes Hue-Angebot nicht fehlen. Falls ihr noch eine alte Bridge im Einsatz habt und auf das neue Modell samt HomeKit- und Siri-Unterstützung umsteigen wollt, könnt ihr bei Amazon Italien zuschlagen. Inklusive Versand kostet die Hue Bridge dort knapp 38 Euro, bezahlen könnt ihr mit dem deutschen Amazon-Konto und einer Kreditkarte. Bei Installationen mit mehr als 50 Geräten ist eine zweite Bridge sogar erforderlich, sehr gut verschmelzen lassen sich zwei Bridges mit iConnectHue. Im Internet-Preisvergleich liegt die Bridge bei rund 53 Euro. (Amazon-Link)

25. März 2017: In den Telekom-Shops gibt es laut Flyer aktuell 40 Prozent Rabatt auf alle Hue-Produkte. Besonders interessant ist beispielsweise das neue Starter-Set mit den E27-Lampen der dritten Generation für nur 119 Euro. LightStrips gibt es für 47,99 Euro. Der einzige kleine Haken: Die Angebote gelten nur in Telekom-Shops vor Ort, nicht im Internet. Aber vielleicht geht ihr am heutigen sonnigen Samstag ja ohnehin eine Runde Shoppen.

24. März 2017: Bei Notebooksbilliger.de bekommt ihr heute das tragbare Stimmungslicht Hue Go für nur 59,90 Euro, bei Zustellung via Hermes entfallen die Versandkosten. Im Internet-Preisvergleich fallen bei anderen Händlern inklusive Versand aktuell knapp 69 Euro an. Was Hue Go alles kann, haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst. (zum Angebot)

24. März 2017: Für einen bequemen Einstieg in die Hue-Welt lohnt sich heute ein Abstecher zu Cyberport. Das Philips Hue White Ambiance Starter Set mit der neuen HomeKit-kompatiblen Bridge, zwei White Ambiance Lampen mit E27-Fassung und einstellbarer Farbtemperatur sowie dem Dimmer-Schalter gibt es für 99,90 Euro, das sind rund 17 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Wer auf Farben verzichten kann, bekommt einen praktischen und günstigen Einstieg in die Hue-Welt. (zum Angebot)

15. März 2017: Bei Amazon Frankreich bekommt ihr heute zahlreiche Deckenleuchten und Einzellampen von Philips Hue deutlich günstiger als in Deutschland. Beispielsweise die Philips Hue Runner Deckenleuchte für knapp 150 statt 190 Euro. (alle Angebote im Überblick)

13. März 2017: Der Einstieg in die Welt von Philips Hue ist heute bei Amazon Frankreich besonders günstig, das Starter-Set gibt es für 139,90 Euro. Zwar kommen auch hier noch ein paar Versandkosten hinzu, in Deutschland zahlt ihr für das Starter-Set der dritten Generation aber rund 20 Euro mehr. Auch hier ist zur Bezahlung eine Kreditkarte erforderlich, ihr könnt aber euren normalen Amazon-Account verwenden. (Amazon-Link)

Der Artikel Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (24. Januar: Philips Hue Being) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für Multimediasoftware iTunes

Apple veröffentlicht Update für Multimediasoftware iTunes

Apple hat die Multimediasoftware iTunes in der Version 12.7.3 zum Download bereitgestellt. Das Update wartet mit Leistungsoptimierungen und Fehlerkorrekturen auf. Ebenfalls neu: Unterstützung für den in Kürze erhältlichen HomePod.

Redaktion 24. 01 2018 - 12:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac und iPad: Deutsche Bluetooth-Tastatur für unter 7 Euro

Ipad TastaturUpdate: Vergriffen. Noch auf der Suche nach einer portablen iPad-Tastatur oder einem Keyboard für den Mac mini im Wohnzimmer unter dem TV? Der Zubehör-Anbieter Aukey bietet seine knapp 400 Gramm schwere Bluetooth-Tastatur momentan mit einem Preisnachlass von 13 Euro für nur noch 6,99 Euro an. Die Tastatur im QWERTZ-Layout bietet alle wichtigen Mac-Funktionstasten (Command, Option, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: iPhone X war meistverkauftes Smartphone über Weihnachten - trotzdem weniger als erwartet

Wenn Apple am kommenden Donnerstag die offiziellen Quartalszahlen veröffentlicht, werden wir auch die Gesamtverkäufe von iPhones im letzten Kalenderquartal 2017 kennen lernen. Allerdings schlüsselt Apple traditionell nicht auf, welches Modell wie gut beim Kunden ankam; dafür sind wir auf Analysen von Marktforschern angewiesen. Zu diesen gehört Canalys, welches dem iPhone X nun bescheinigte, das...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Xiaomi VR PLAY 2 Virtual Reality Glasses getestet

Xiaomi VR PLAY 2VR-Brillen beschäftigen uns schon länger. Heute testen wir für euch die Xiaomi VR PLAY 2, die gegenüber Googles Daydream eine günstige Alternative darstellen soll und könnte.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples App-Store-Prüfer: Emojis als Ausschlusskriterium

Emoji GuidelineWo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Dies trifft natürlich auch bzw. in einem ganz besonderen Maß auf die App Store-Prüfer Apples zu, die tagtäglich mehrere hundert App-Aktualisierung und komplett neue Anwendungen in den App Store aufnehmen und hier nach individueller Prüfung zum Download freigegeben. Dennoch sehen wir uns in der Pflicht, die Teils eklatanten Fehlentscheidungen, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Details zum HomePod: Zum Start nur auf Englisch & ohne Multiroom-Unterstützung

In etwas mehr als zwei Wochen startet der HomePod durch. Allerdings noch nicht in Deutschland. Außerdem gibt es weitere neue Details.

HomePod Apple Music

Ab Freitag wird man den HomePod, Apples ersten drahtlosen Lautsprecher mit Siri-Integration, in drei Ländern vorbestellen können. Zwei Wochen später, am 9. Februar, wird der HomePod dann in den USA, Großbritannien und Australien verfügbar sein. In Sachen Klang verspricht Apple sehr viel, aber wie sieht es mit den anderen Details aus? Wird der HomePod mit Google Home und Amazon Echo mithalten können?

Zumindest klanglich mache ich mir da keine Gedanken, auch wenn eine Bestätigung natürlich noch aussteht. Ausgestattet mit sieben Hochtönern und einem nach oben ausgerichteten Tieftöner sowie sechs integrierten Mikrofonen sollte der HomePod andere smarte Lautsprecher deutlich in den Schatten stellen. Und auch optisch macht der hochwertig verarbeitete HomePod ganz sicher eine gute Figur.

HomePod wird in Deutschland wohl unter 400 Euro kosten

Das alles hat leider seinen Preis. Die 349 US-Dollar waren ja bereits vorher bekannt, im Rahmen der Ankündigung rund um die anstehende Verfügbarkeit hat Apple aber auch erstmals Preise für den europäischen Markt genannt. In Großbritannien wird der HomePod 319 Pfund kosten, das sind umgerechnet 363 Euro. Wenn der HomePod später in Deutschland startet, wird er höchstwahrscheinlich zwischen 349 bis 399 Euro kosten.

HomePod Technik

Sollte jemand tatsächlich auf die Idee kommen, am 9. Februar nach London zu fliegen, um sich dort einen HomePod zu kaufen, haben wir schlechte Neuigkeiten: Wie zu erwarten, wird der HomePod zunächst nur eine englische Siri-Version bieten. Die deutsche Spracheinstellung soll erst im Laufe des Jahres mit einem Software-Update nachgereicht werden.

Das gilt leider auch für einige andere Funktionen: So wird es zunächst nur möglich sein, Musik auf einem einzelnen Lautsprecher abzuspielen. AirPlay 2, die Multiroom-Technik von Apple, ist zum Start noch nicht in den HomePod integriert. Ebenso ist es unklar, ob Musik direkt über die verfügbare Bluetooth-Anbindung abgespielt werden kann, zumindest „normales“ AirPlay sollte allerdings verfügbar sein.

Große Sorgen mache ich mir derweil um die normale Musikwiedergabe direkt auf dem HomePod. Apple selbst gibt an, dass der Lautsprecher für die Verwendung mit Apple Music optimiert ist. Es ist davon auszugehen, dass Apple zum Start keine anderen Dienste, wie beispielsweise Spotify erlauben wird.

Und genau das könnte die große Schwachstelle des HomePod werden. Während die Konkurrenz offene Systeme bietet, alleine für Amazon Alexa gibt es ja über 3.000 deutschsprachige Skills, ist bisher davon auszugehen, dass der HomePod nur das kann, was Siri bisher auch kann. Das würde auch bedeuten, dass es nicht so einfach möglich sein wird, einfache Radiosender abzuspielen – und Apples Streaming-Radio Beats 1 ist ja sicherlich nicht jedermanns Geschmack.

Der Artikel Details zum HomePod: Zum Start nur auf Englisch & ohne Multiroom-Unterstützung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-TV: YouTube und Hulu begeistern hunderttausende Kunden

Die Live-TV-Dienste YouTube und Hulu begeistern bereits hunderttausende Nutzer.

Als Alternative zu traditionellem Kabel-Fernsehen können einige traditionelle Sender auch bereits über das Internet gestreamt werden. Wer die Gebühr bezahlt, kann statt nur auf dem Fernseher auch über Apps auf das Live-Programm zugreifen.

Fernsehen über das Internet bei Kunden beliebt

Aktuell hat Hulu bereits 450.000 Kunden an Board geholt. YouTube kommt auf etwas weniger, nämlich auf 300.000. Diese Zahlen wurden jedoch nicht offiziell bestätigt.

Die Kosten belaufen sich dabei auf 39,99, beziehungsweise 35 Dollar pro Monat. Die Konkurrenz ist jedoch stark. Sling TV und DirecTV Now werden bereits je von 1 und mehr als 2 Millionen Kunden genutzt, wie CNBC berichtet.

YouTube: Ansehen & Entdecken
(42568)
Gratis (universal, 173 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So lässt sich die Mailbox am iPhone deaktivieren

Anstatt auf die Mailbox zu sprechen, nutzen viele Leute lieber Messaging-Dienste. Dort schreiben Sie stattdessen Nachrichten oder verschicken Sprachnachrichten. Die Mailbox bleibt dann oftmals leer. Wieso also behalten? Wir möchten Ihnen daher auf einfachste Weise zeigen, wie Sie Ihre Mailbox problemlos deaktivieren können. Anschließend verraten wir Ihnen noch, wie Sie den Prozess auch wieder umkehren können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 2018: Fast randloses Display und bessere Auflösung als vermutet?

Wie kann das iPhone 2018 mit 6,1 Zoll-Display Käufer finden? Ein aktueller Bericht spricht von einem Mittelklasse-iPhone mit fast randlosem LCD-Display und einer höheren Auflösung als gedacht.

Das iPhone-Lineup 2018 könnte ein Dreigestirn aus iPhone X-Nachfolger-Modellen und einem neuen iPhone für das mittlere Preissegment bestehen, davon geht aktuell, ein Dreiviertel Jahr vor dessen Vorstellung, eine Mehrheit der Analysten aus. Über alle mutmaßlichen neuen Modelle wurde bereits sattsam spekuliert, zuletzt nahmen sich die Branchenbeobachter das iPhone mit 6,1 Zoll-Display vor.

Größentechnisch in der Mitte, preislich aber am unteren Ende des neuen Lineups angesiedelt, soll es die breite Masse ansprechen.

Zuletzt hatte KGI Securities einige Vermutungen über die Spezifikationen des iPhone 2018 in den Raum gestellt: Mit Face ID, aber ohne drahtloses Laden, war etwa eine Überlegung. Doch für den vermuteten Preis von 700 Dollar muss Apple schon etwas bieten. Ein neuer Bericht aus Taiwan zeigt, was das sein könnte.

Fast randloses Full Active-Display

Während die beiden anderen Modelle vermutlich ein OLED-Display erhalten werden, geht man davon aus, dass das iPhone 2018 erneut mit LCD-Panel ausgestattet werden wird. Doch auch diese Technik lässt randlose oder zumindest fast randlose Displays zu. Hier soll Apple die Full Active-Technologie zum Einsatz bringen, die das ermöglicht und dabei auf Panels von Japan Display setzen, heißt es. Die damit möglichen Ränder sind nur 0,5 mm breit und übertreffen somit auch das aktuelle iPhone X.

Mit einer Pixeldichte von 395 PPI (2160×1080) Bildpunkten würde es auch höher auflösen als bisher befürchtet.

Die Full Active-Technologie wurde bereits früher als Kandidat für iPhone-Displays gehandelt. Sie ist eine gute, weil auch kostengünstigere Alternative zu OLED-Displays und birgt auch heute noch Innovationspotenzial. Zuvor war sie vor allem daher als für Apple interessant gesehen worden, weil es noch immer den Engpass in der OLED-Versorgung überwinden muss. LG Display und im weiteren vielleicht auch Foxconns Sharp können Apple hier vom aktuell bestehenden Quasi-Monopol Samsungs erlösen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konkurrenz zu Audible: Google hat jetzt auch Hörbücher im Angebot

Google verkauft jetzt im Play Store auch Hörbücher.

Zum Start stehen Titel in 45 Ländern und neun verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Vor jedem Kauf kann zum Vorhören ein kurzer Ausschnitt abgespielt werden. Natürlich können die Hörbücher auch über den Google Assistant gestartet werden.

Google Assistant beantwortet Fragen zum Hörbuch

Dieser kann dabei nicht nur Vorlesen, sondern auch Fragen wie „Wer ist der Autor?“ beantworten. Unter iOS sind die Hörbücher in der Google Play Books App zu finden.

Auch andere Funktionen von Konkurrenten in diesem Bereich, allen voran natürlich Audible, sind an Bord: Timer zum Stoppen nach einem bestimmten Intervall – perfekt fürs Einschlafen – oder das Teilen von Käufen mit Familienmitgliedern.

Synchronisierter Wiedergabefortschritt

Der aktuelle Wiedergabefortschritt wird optional auch zwischen Euren Geräten synchronisiert. So könnt Ihr immer dort weiterhören, wo Ihr zuvor aufgehört habt, wie Google in einem zum neuen Angebot gehörigen Blog-Post verrät.

Google Play Books Google Play Books
(336)
Gratis (universal, 65 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digital-Kreditkarte boon: Peer-2-Peer-Funktion für alle Nutzer

Boon AppDie digitale Kreditkarte boon, die nach Angaben des Anbieters Wirecard „am schnellsten wachsende Mobile-Payment-Lösung in Europa“, hat sich hierzulande vor allem unter iPhone-Anwendern etabliert, die Apples Bezahlsystem Apple Pay nutzen wollen. Die Banking-App ist in Deutschland offiziell nur für Android erhältlich, dennoch findet sich die in UK, Frankreich, Irland, Schweiz, Italien und Spanien verfügbare iOS-Version […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11.2.5: Siri Audio News, HomePod Support, neues Musik-Interface im Kontrollzentrum und mehr [Videos]

Nach sieben Beta-Versionen hat Apple am gestrigen Abend die finale Version von iOS 11.2.5 zum Download bereit gestellt. Somit können nicht nur Entwickler und Teilnehmer am Apple Beta Programm die neue Version auf ihrem iPhone und iPad installieren, sondern alle Anwender. Wir haben euch zwei Videos eingebundenen, die euch die Neuerungen näher bringen.

Videos zeigen Neuerungen in iOS 11.2.5

iOS 11.2.5 ist kein riesiger Schritt nach vorne, nichtsdestotrotz hat Apple eine paar punktuelle Verbesserungen vorgenommen. Neben zahlreichen Bugfixes gibt es auch ein paar sichtbare Änderungen. Zunächst einmal wird iOS 11.2.5 benötigt, um einen HomePod (Verkaufsstart am 09. Februar) betreiben zu können. Apple hat iOS 11.2.5 als Mindestvoraussetzung für den smarten Lautsprecher genannt.

Über iOS 11.2.5 kann der Lautsprecher installiert und eingerichtet werden. Speziell für den HomePod sowie die iOS-Geräte ist mit iOS 11.2.5 eine neue Funktion namens Siri Audio News an Bord (derzeit nur in den USA, Australien und Großbritannien), mit der ihr euch Nachrichten Podcasts anhören könnt. Dabei könnt ihr zwischen verschiedenen Quellen wählen (Fox News, NPR, The Washington Post, ESPN, Bloomberg etc.) wählen.

Eine weitere Verbesserung erhält das Musik-Interface im Kontrollzentrum. Ruft ihr das Kontrollzentrum auf und klickt per 3D Touch auf die Musik-Steuerung, so bekommt ihr nun eine bessere Übersicht eurer Abspielgeräte und ihr könnt zwischen diesen wechseln, um die Musik an den einzelnen Positionen zu steuern.

Darüberhinaus hat Apple verschiedne Bugs adressiert, so heißt es in den Release-Notes unter anderem

Andere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

  • Ein Problem mit der unvollständigen Anzeige von Informationen in der Anrufliste in der Phone-App wird behoben.
  • Ein Problem wird behoben, bei dem Mail-Mitteilungen von Exchange-Accounts beim Entsperren des iPhone X mit Face ID gelegentlich vom Sperrbildschirm verschwunden sind.
  • Ein Problem mit der Anzeigereihenfolge von Nachrichten-Konversationen wird behoben.
  • Ein Problem in CarPlay wird behoben, bei dem die Steuerelemente für „Jetzt läuft“ nach mehreren Track-Wechseln nicht mehr reagieren.
  • Neue VoiceOver-Funktionalität für gesprochene Hinweise zu Wiedergabezielen und zum Batteriestatus von AirPods.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stilles Sicherheitsupdate: Apple verteilt neue Gatekeeper-Daten an Macs

Stilles Sicherheitsupdate: Apple verteilt neue Gatekeeper-Daten an Macs

Apple hat mit der Auslieferung eines stillen Updates an Macs begonnen. Die Version 135 der Gatekeeper-Konfigurationsdaten wird schrittweise an Rechner mit macOS High Sierra, macOS Sierra und älteren Betriebssystemen ausgerollt. Voraussetzung ist, dass der Nutzer die automatische Installation von stillen Updates in den Systemeinstellungen aktiviert hat. Welche Änderungen das Update enthält, ist unklar – Apple macht dazu wie üblich keinerlei Angaben.

Redaktion 24. 01 2018 - 11:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was Apples smarter Lautsprecher HomePod (schon) kann – und was nicht

Ab Frühjahr sollen auch deutsche Nutzer Apples Siri-Speaker kaufen können. Allerdings ist der Funktionsumfang zunächst eingeschränkt – obwohl sich der HomePod bereits verzögert hatte. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Löst neues Apple-Notebook bald das MacBook Air ab?

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit-Türschloss Danalock V3: Die Apple-Zertifizierung im Sack

Danalock V3 TuerDie schon lange angekündigte und bereits einmal verschobene HomeKit-Integration für das elektronische Türschloss Danalock V3 ist jetzt endlich in Sack und Tüten. Wie der Hersteller nun mitteilt wurde die Apple-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen, die Vorbestellungen sind auf der offiziellen Webseite des dänischen Herstellers bereits angelaufen. Deutsche Kunden müssen sich noch gedulden Potentielle Käufer des HomeKit-gesteuerten Türschlosses […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple HomePod ist endlich fertig und kommt wahrscheinlich im Frühling

Der HomePod von Apple ist nun doch fertig geworden und soll bald auf den Markt kommt. Anfang Februar sind aber erst einmal die USA und noch zwei andere Länder dran.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.7.3 mit HomePod-Unterstützung

Gestern Abend gab es einmal mehr umfangreiche Updates für nahezu alle Apple-Geräte. Neben tvOS, iOS, macOS und watchOS hat Apple auch iTunes mit einer neuen Softwareaktualisierung bedacht. Mit Version 12.7.3 wurde die Medienverwaltungssoftware bereits fit für den HomePod gemacht und wird bereits zum US-Start am 9. Februar problemlos mit dem Smart Speaker kommunizieren können. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod-Schnittstelle für Mac und PC: Apple aktualisiert iTunes

Im Rahmen des gestrigen Updates von macOS High Sierra auf Version 10.13.3 hat Apple auch die Medienverwaltung iTunes aktualisiert. Trotz des kleinen Versionssprungs auf 12.7.3 implementierte Apple eine wichtige Neuerung für all jene, die vorhaben, sich den bald startenden HomePod zuzulegen. Das Programm erhält nämlich ein neues AirPlay-Menü, welches die Verbindung zu nahen HomePods sehr einfac...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Telekom-Kunden: JBL Clip+ für nur 9,95 Euro & Maze Runner bei Videoload kostenlos ansehen

Im neusten Mega-Deal der Woche gibt es gleich zwei Aktionen von der Telekom.

JBL Clip

Der kleine Bluetooth-Lautsprecher JBL Clip+ kostet aktuell nur 9,95 Euro und ist in den Farben Gelb und Orange verfügbar, Grau ist leider schon vergriffen. In der Mega-Deal-App müsst ihr einen individuellen Gutscheincode generieren, den ihr dann im Telekom-Online-Shop einlösen könnt.

Der JBL Clip+ verfügt über einen integrierten Karabiner, um ihn so an verschiedenen Gegenständen anbringen zu können. Der Lautsprecher ist wasserfest, bietet eine Freisprechfunktion und verfügt über ein integriertes 3,5mm Audiokabel. Natürlich kann die Musikwiedergabe auch via Bluetooth erfolgen.

Das Angebot ist nur solange verfügbar wie der Vorrat reicht. Der JBL Clip+ kostet aktuell zwischen 28 und 40 Euro im Preisvergleich.

Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth kostenlos ansehen

maze runner

Mit einem zusätzlichen Gutscheincode können Telekom-Kunden den Film „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“ bei Videoload in HD kostenfrei kaufen und ansehen. Der Code zum Film ist über die Mega-Deal-App im Aktionszeitraum vom 24. bis 30. Januar 2018 erhältlich und bis zum 13. März 2018 bei Videoload einlösbar.

Zum Inhalt heißt es: „Eine Lichtung, ein Wald und ein Betonwall, der das ganze Areal versiegelt – das ist die neue Welt von Thomas. Wie andere Jugendliche auch, die seit Jahren hier festsitzen, weiß auch er nicht, wie er hierher kam, warum er hier gefangen gehalten wird. Einen Ausweg scheint nur ein riesiges Labyrinth hinter dem Wall zu bieten. Alle Versuche von Läufern, die diesen Irrgarten täglich erforschen, scheiterten. Doch Thomas wird zum Hoffnungsträger, als er sich den tödlichen Kreaturen, die nachts das Labyrinth durchstreifen, stellt.“

Mega-Deal (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Für Telekom-Kunden: JBL Clip+ für nur 9,95 Euro & Maze Runner bei Videoload kostenlos ansehen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuckDuckGo: Neue Apps und Browser-Tools blockieren Tracker

Die Suchmaschine DuckDuckGo will ihre Nutzer auf allen Websites vor neugierigen Werbe-Netzwerken schützen. Runderneuerte Apps und Browser-Erweiterungen blockieren Tracker und bewerten Websites.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air: Ist 2018 das Jahr, in dem sich ein Schicksal erfüllt?

MacBook Air

Bringt Apple 2018 ein neues Einsteiger-MacBook mit 13 Zoll-Bildschirm? Und was passiert dann mit dem MacBook Air? Ein etwas vages Gerücht spricht von einem Neuzugang in Apples MacBook-Portfolio. Welcher Mac ist euer Liebling?

Apple muss früher oder später eine Entscheidung darüber treffen, was es mit dem MacBook Air anfangen möchte. Der kleine, flache Rechner hat nach wie vor seine treuen Fans, es spricht auch einiges für das Air, auf wenn es schon ziemlich lange ohne große Upgrades im Lineup ist.

Wird das Schicksal des MacBook Air womöglich dieses Jahr besiegelt?

Zuliefererkreise. Apple plant neues 13-Zoll-Macbook

Zugegeben, eine seriöse Information sieht anders aus. Es ist allenfalls ein ganz schwacher Tipp, der darauf hindeuten könnte, dass Apple etwas grundsätzlicheres am MacBook-Lineup verändert. Die Firma General Interface Solution macht sich allem Anschein nach bereit, den an Apple gelieferten Output an LCD-Displays für MacBooks zu verdoppeln. Bis Ende des Jahres könnte General Interface Solution 600.000 Panels im Monat an Apple liefern, so wurde der Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens Chou Hsien-ying unlängst zitiert.

Apple bezieht dem Vernehmen nach seit dem vierten Quartal 2017 Displays für seine MacBooks von GIS. Apple soll, so der Bericht weiter, in der zweiten Jahreshälfte ein neues 13-Zoll-MacBook ins Portfolio aufnehmen.

Wie es aussehen und ausgestattet sein soll, ist dabei noch völlig offen.

Welches ist euer Lieblings-Mac und was wünscht ihr euch für Upgrades?

The post MacBook Air: Ist 2018 das Jahr, in dem sich ein Schicksal erfüllt? appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia verärgert Kunden, Alternative Eufy smarte Waage

Nokia hat mit einem Update die Pulswellenmessung der Body Cardio-Waage entfernt.

Zum Launch war das Unternehmen sehr stolz darauf, dieses Feature präsentieren zu können. Allerdings hat es nun Probleme mit der Lizensierung gegeben. Um die Pulswellenmessung in Zukunft wieder durchführen zu können, benötigt Nokia deshalb eine neue Zulassung.

Update wird automatisch installiert

Es gibt für Kunden deshalb auch keine Möglichkeit, das Update abzulehnen und das Feature zu behalten: Es wird automatisch installiert. Aktuell will sich Nokia auch noch nicht festlegen, ob und wann man das Feature wieder einführt.

Die Waage wird aktuell sogar nicht mehr verkauft, soll jedoch demnächst wieder in den Regalen landen. Details zu dem Entfernen der Funktion und dem Retten der Daten findet Ihr hier in einem FAQ-Artikel von Nokia. (danke Thomas)

Alternative: Smarte Waage von Eufy

Potentielle Interessenten oder User, die durch die Aktion überlegen, zu wechseln, haben natürlich viele Optionen zur Auswahl. Uns gefällt besonders die BodySense Waage von Anker, die wir hier auch ausführlich getestet haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: macOS Server 5.5 steht zum Download bereit

Apple: macOS Server 5.5 steht zum Download bereit

Apple hat heute macOS Server in der Version 5.5 zum Download bereitgestellt. Das kostenfreie Update für die Serversoftware bietet Anpassungen an das gestern veröffentlichte Betriebssystemupdate macOS 10.13.3 und wartet mit weiteren Änderungen auf.

Redaktion 24. 01 2018 - 10:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Sony Soundbar, smarte Waagen, Anker Lightning-Kabel, Zolo LIberty Kopfhörer, 4K Actioncams, USB-Ladegeräte und mehr

Wir starten in den Mittwoch und blicken direkt auf die neuen Amazon Blitzangebote. Der Online Händler hat sich abermals zahlreiche Angebote rausgepickt, um diese reduziert in den Fokus zu stellen.

Das Motto lautet „Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“

Angebot des Tages

Angebot
Sony KD-55XE8096 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, HD Triple Tuner, Android-TV, X-Reality PRO,...
  • 4K High Dynamic Range: Spektakuläre Kontraste, lebendige Farben und beeindruckende 4K-Detailtiefe.
  • 4K X-Reality Pro: Überragende Bildoptimierung für eine hohe Detailschärfe
Angebot
Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und...
  • Elegante Oberfläche aus gehärtetem, kratzfestem Glas mit Touch-Tasten
  • Greifen Sie mit Google Cast und Spotify Connect auf über 100 Musik-Streaming-Apps zu

Amazon Blitzangebote

07:05 Uhr

AUKEY Quick Charge 3.0 Powerbank 20000mAh, Externer Akku 2 Ports mit Lightning & Micro-USB Eingang...
  • Quick Charge 3.0 - Laden kompatible Geräte bis zu 4-mal schneller als herkömmliche Aufladung
  • Power Bank mit 20 000 mAh - laden vollständig ein iPhone 7 Plus 4,5-mal auf, oder 9,7-Zoll iPad Pro...

07:15 Uhr

Oittm 5 USB Ladestation für iPhone und Apple Watch Series 3/Apple Watch Series 2/Apple Watch Series...
  • 1.Geeignet für mehre Geräte. Bewegbarer Halter und vier Silikonkissen passend zum iPhone mit...
  • 2.5 USB-Anschlüsse. Fünf Geräte können zeitgleich geladen werden. Ihre Suche nach Steckdosen ist...

07:40 Uhr

TaoTronics Schreibtischlampe LED Büro Tischleuchte 5 Farb- und 7 Helligkeitsstufen dimmbar...
  • Tischlampe mit dem angenehmen, flimmerfreien und schattenstreifenfreien Licht zum lesen, arbeiten...
  • Schreibtischleuchte mit 5 Farbtemperaturen und 7 verschiedenen Helligkeitsstufen wählbar, um sich...

07:30 Uhr

Angebot
ICONNTECHS IT Bluetooth Kopfhörer, Kabellose In-Ear-Kopfhörer (Bluetooth 4.1) mit Mikrofon,...
  • Tragbares Leichtgewicht mit schweißfestem Design und Wasserdicht auf dem neusten IPX7-Stand....
  • ICONNTECHS IT Wireless Bluetooth Sportkopfhörer wurden für den Aktiven Musikliebhaber entwickelt....

08:00 Uhr

08:30 Uhr

Angebot
Smart Steckdose,Furado WLAN Steckdose WiFi Steckdose Arbeiten mit Amazon Alexa [Echo,Echo Dot] und...
  • ►Machen Sie Ihr Zuhause Einfacher:Intelligente WLAN Steckdose ermöglicht die fernbedienung Ihrer...
  • ►Amazon Echo und App Steuerung:Über Sprachsteuerung mit Amazon Alexa kompatibel 100%: Wenn Sie...

09:20 Uhr

AUKEY USB Auto Ladegerät 24W (5V / 4,8A) ULTRA KOMPAKT, Aluminium Kfz Ladegerät für iPhone X / 8...
  • Elegantes, kompaktes Gehäuse aus Metalllegierung mit zwei USB-Anschlüssen
  • Laden Sie zwei Geräte gleichzeitig bei voller Geschwindigkeit mit 5 V/2,4 A dedizierter...

09:55 Uhr

Bluetooth Lautsprecher TaoTronics 14W kabellos tragbar Stereo mit zwei Soundtreibern, starker Bass,...
  • Genießen Sie den Fulminanten Sound des TaoTronics Pulse X mobilen Bluetooth Lautsprechers, der...
  • Schön und Ergonomisch mit benutzerfreundlichem Tastendesign, Freisprechfunktion und dualen...
Angebot
Car Rover Auto Starthilfe Akku Power Pack 800A, Jump Starter 14000mAh Power Bank mit LED...
  • Car Rover Customer Service & Qualität: 30 Tage Geld zurück Garantie, 12 Monate Replacement...
  • Car Rover Jump Starter Vorteil :Kann starten Ihr Fahrzeug mit maximal Benzin 6.0L oder Diesel 3.0L...

10:50 Uhr

Angebot
Apple Watch 42 mm Butterfly Edelstahl Stainless Steel Armband für Series 1 / 2 / 3 Basic / Sport /...
  • DESIGN - Einzigartiges Edelstahl Design mit Butterflyverschluss. Das Armband macht Ihre Apple Watch...
  • MONTAGE - Die Montage ist super einfach und in wenigen Sekunden erledigt. Mit dem mitgelieferten...

11:20 Uhr

Angebot
Eufy Smart Personenwaage mit APP, Bluetooth Digitale Körperwaage mit großem LED Display, Gewicht/...
  • ALLES IM BLICK: Zwölf entscheidende Messungen werden vorgenommen, um Ihnen Auskunft über...
  • LERNEN SIE SICH BESSER KENNEN: Die EufyLife App gibt Ihnen einen langfristigen und genauen...

12:05 Uhr

Angebot
Wireless IP Kamera Kompatibel mit Alexa Echo Show, 360 Grad Weitwinkel, Netvue 1080P HD Home WiFi...
  • Weit verbreitet in verschiedenen Szenarien / vielseitige Full-HD-Kamera Mit der digitalen Pan /...
  • Einfache Installation und Wi-Fi-Verbindung Keine Kabel, Drähte und komplizierten Setup-Prozess...
Angebot
Fast Wireless Charger, HiGoing 10W Qi kabellose Ladegerät Schnellladestation, drahtlose induktive...
  • 🎅Neueste Technik: Die HiGoing schnelle WLAN Ladegerät unterstützt die QI-Technologe, mit...
  • 🎅Höchste Sicherheitsstandarts: Die eingebauten Ladespulen verfügen über einen...

12:30 Uhr

Angebot
Anker PowerLine+ II iPhone Kabel 3m iPhone Ladekabel lightning Kabel Nylon Lebenslange Garantie, MFi...
  • LANGLEBIG: Hält 30 mal länger als reguläre Kabel - übersteht unter Testbedingungen über 30000...
  • BÄRENSTARK: Eines der stärksten Kabel aller Zeiten mit einer Zugkraft von biz zu 79 kg.
Angebot
Zolo Liberty Bluetooth Kopfhörer True Wireless TWS in ear Kopfhörer, Bluetooth Earbuds mit Graphen...
  • KEINE KABEL, KEINE GRENZEN: Komplett drahtlose Kopfhörer dank revolutionären Graphenmembranen.
  • GRAPHEN KLANG: Neueste Audiotechnik reproduziert ein Klangerlebnis, das Ihnen die Stimme...

12:55 Uhr

Angebot
4K Action Kamera Tonbux 4K Action Cam Wifi Helmkamera Tauchen 2 Zoll wasserdicht Unterwasserkamera...
  • 【4K Action Kamera Ultra HD Aufnahme】Professional 4K@30FPS / 2.7K@30FPS / 1080p@60FPS Video mit...
  • 【170° Ultra Weitwinkel mit 2 "HD-Bildschirm】Super 170° Ultra Weitwinkel-Objektiv bietet...

13:10 Uhr

iPhone X Hülle, doupi UltraSlim Case [ Kabelloses Laden Unterstützt ] Ultra Dünn Fein Matte...
  • doupi UltraSlim Schutzhülle [ Drahtloses Laden Unterstützt ] das Minimalist Style Design (elegant,...
  • Rundum Schutz mit komplett fein matter Oberfläche ermöglicht ein sehr angenehmes Handfeeling und...

13:25 Uhr

Angebot
Bandmax Armband für Apple Watch, Nylon Gewebe Denimstoff Ersatzarmband Fashion Grasgrün Design mit...
  • Grasgrün Design Nylon Armband für Apple Watch 38MM Series 3/2/1. Passt zu jedem Anlässen: Im...
  • Nylon Gewebe ist mehr hartnäckig und langlebig. Mit präzisem Design passt das Armband gut für die...

14:05 Uhr

iPhone X (5,8") Premium Ultra Slim Hülle - Schutzhülle - Tenuis in Solid Schwarz - Ultra dünnes...
  • QI WIRELESS LADEN KOMPATIBEL- Mit nur 0,35 mm ist diese Handyhülle wohl eines der dünnste...
  • ULTRA LEICHT - Diese Handyhülle ist nicht nur Ultra dünn, sondern wohl auch eine der leichtesten...

14:50 Uhr

Angebot
BOHMAIN Magic Dimmbare LED Glühlampe E27 Fassung 350 Lumen RGB Birne mit Bluetooth 4.0 Ambiente...
  • Dimmbare LED Glühbirne: Mit der App der LED-Birne können Sie Ihre Beleuchtung aus einer...
  • Kostenlose App: Sie können die LED-Birne durch dieVerwendung der kostenlosen App "LED Magic Blue"...

15:55 Uhr

AKASO Action Cam Sport Action Camera 4K 170° Ultra Weitwinkel Full HD Kamera mit 12MP WIFI Funktion...
  • 4K Ultra HD Action Kamera mit 170° Weitwinkel Linse. Videoaufnahmen mit bis zu 4K bei 25fps und...
  • Fernbedienung für die Auslösung aus der Ferne. Mit einer 2.4G Wireless RF Fernbedienung können...

16:30 Uhr

Epson EcoTank ET-2750 nachfüllbares 3-in-1 Tintenstrahl Multifunktionsgerät (Kopierer, Scanner,...
  • Drucker mit großem, auffüllbaren Tintentank - keine Tintenpatronen
  • Inklusive Tinte für 3 Jahre (1) - für den Druck von bis zu 14,000 Seiten in Schwarzweiß und 5,200...
AUKEY Bluetooth Kopfhörer in Ear mit AptX, 3 EQ Klangmodi und 8 Stunden Spielzeit, magnetische...
  • CD Qualität Kabelloser Klang: In Ear Kopfhörer mit aptX Technologie für klareren Wireless Klang...
  • Stabile und bequeme Passform: Super leichte Kopfhörer 13g mit drei Größen von Ohrstöpseln und...

17:20 Uhr

Angebot
iPhone X Hülle,YOTECE PC Extra Dünn iPhone X Handyhülle mit Hochwertigem Stoßfest und...
  • 🔥Seidige BerüHrung:Yotece Hülle ist speziell für iPhone X,bietet eine seidige Textur, die...
  • 🔥Ultra-Dünn:Wir haben PC Material und ein perfektes neues Design für das iPhone X benutzt,...

18:40 Uhr

Angebot
Anker PowerCore 20100mAh Externer Akku - kompakter als jemals zuvor - extrem hohe Kapazität 2-Port...
  • Der Vorteil Anker: Werden Sie einer von mehr als 20 Millionen Kunden, die mit unserer führenden...
  • Enorme Kapazität: Obwohl dieser Akku nur ca. so viel wie ein volles Glas Wasser wiegt (355g), lädt...
Angebot
Bluetooth Lautsprecher Muzili Portable Outdoor Car Stereo Subwoofer Lautsprecher mit...
  • 【Überlegene Klangqualität】Weihnachtskarneval wesentliche Lautsprecher. Überlegene...
  • 【Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten】 Auf Knopfdruck lässt sich zwischen Musik und Radio...

18:50 Uhr

Angebot
DBPOWER EX7000 Action Kamera 4K Sports Cam Panasonic Sensor 14MP 2" Touchscreen Unterwasserkamera...
  • 4K ULTRA HD AUFLÖSUNG: Dank des High-End Panasonic Bildsensors bietet diese Kamera unglaubliche...
  • 45 METER WASSERDICHTE KAMERA UND TOUCHSCREEN: Zusammen mit dem qualitativ hochwertigem wasserdichten...
Angebot
AUKEY Quick Charge 3.0 USB Ladegerät 5 Ports 55,5W USB Netzteil für Samsung Note 8 / S8 / S8+, LG...
  • Qualcomm Quick Charge 3.0: die QC 3.0 Technologie kann kompatible Geräte bis zu 38% schneller als...
  • AiPower Technologie: Identifizieren Ihre Geräte automatisch, und bieten den meisten Geräte...

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor HomePod-Launch: Siri auf einer halben Milliarde Geräte aktiv

Apples Siri wird auf einer halben Milliarde Geräten genutzt, das erklärte Apple anlässlich der Ankündigung des Verkaufsstart seines ersten Smart Speakers. Die Zahl klingt beeindruckend, doch wenn der HomePod ein Erfolg werden soll, muss Siri noch einen weiten Weg gehen.

Jede Plattform hat ihren Sprachassistenten: Bei Android heißt er inzwischen Google Assistant, Windows-Nutzer haben Cortana, Samsung-Nutzer können womöglich inzwischen auch ihren Assistenten nutzen und im Amazon-Imperium antwortet Alexa auf Fragen des Nutzers. Apple hat die erste Sprachassistentin gebracht, Siri ist aber inzwischen eher die letzte. Apples Assistentin braucht dringend gute Publicity.

Apple hat daher eine Zahl kommuniziert, die zeigen soll, wie erfolgreich sie bereits ist: Auf 500 Millionen Geräten werde Siri genutzt, erklärte Apple im Rahmen der Ankündigung des HomePod-Launchs. Demnächst werden es noch einige Geräte mehr sein.

Smart Speaker sind indes weit mehr auf eine gute Sprachassistentin angewiesen als Smartphones: Was am Handy oder Tablet bestenfalls ein weiteres Komfort-Feature ist, wird am Smart Speaker womöglich zum Killer, wenn es die Erwartungen enttäuscht. Allgemein wird daher angenommen, dass die Siri-Qualitäten zum Prüfstein des HomePod-Erfolgs werden, nicht unbedingt bei Verständigung und Verständnis, aber die Erledigung von Aufgaben betreffend. Siri hat nach wie vor massive Probleme bei der Erledigung komplexerer und mehrstufiger Aufgaben und kann bei zu vielen Fragen einfach nicht helfen. Wohl gemerkt, auch Alexa kommt im Alltag immer wieder an ihre Grenzen. In den nächsten Jahren werden die sprechenden Helfer noch viel dazu lernen müssen, um dem Nutzer eine echte Hilfe zu sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für Smartwatch

Apple veröffentlicht Update für Smartwatch

Besitzer der ersten, zweiten und dritten Apple-Watch-Generation können sich ab sofort das watchOS 4.2.2 herunterladen. Das Update bietet Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen sowie Fehlerkorrekturen.

Redaktion 24. 01 2018 - 10:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne Abo: Google startet Hörbuch-Shop

HoerbuchDer Suchmaschinen-Anbieter Google will dem von Amazon betriebenen Hörbuch-Portal Audible zukünftig mit einem eigenen Hörbuch-Shop Konkurrenz machen. Das Google-Angebot „Hörbücher auf Google Play“ ist heute in 45 Ländern und neun Sprachen gestartet und wird unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten. Hörbücher auf Google Play – Entdeckt euer nächstes Lieblingsbuch zu einem günstigen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos-App: So stellen Sie am Mac gelöschte Bilder wieder her

Ab und an kann es natürlich vorkommen, dass man aus Versehen ein Foto löscht und kurze Zeit später feststellt, dass man es eigentlich nochmal benötigt. In der Fotos-App von macOS High Sierra stellt dies zumindest für begrenzte Zeit kein Problem dar. Dort werden Fotos erst endgültig nach 40 Tagen gelöscht. Wir möchten Ihnen daher kurz zeigen, wie Sie Ihre Fotos schnell und einfach wiederherstellen können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Siri von einer halben Milliarde Menschen aktiv genutzt

Digitale Sprachassistenten wie Siri könnten eines Tages die etablierten Eingabeformen wie Mausbedienung oder Touch-Displays ablösen. So weit ist die Technik aber sicherlich noch nicht, insbesondere Apples Lösung Siri muss sich immer wieder Kritik anhören, gerade nicht besonders »smart« zu sein. Nichtsdestotrotz gehen immer mehr Menschen mit dieser Software um. Im Rahmen der gestrigen HomePod-An...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Einsteiger"-iPhone mit 6,1 Zoll großem LCD-Bildschirm angeblich geplant

Neben zwei neuen OLED-Geräten will Apple Berichten aus Asien zufolge 2018 auch ein drittes Modell mit nahezu randlosem LCD herausbringen. Es hätte weniger Auflösung als das iPhone X.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon GO: 23 neue Monster, Dratini-Community Day & neuer Raid-Boss

Rund um Pokémon GO gibt es so einige Neuigkeiten. Gerne fasse ich die letzten Meldungen zusammen.

pokemon go hoenn

Während Kyogre noch bis zum 14. Februar als legendärer Raid-Boss verfügbar ist, könnt ihr jetzt insgesamt 23 neue Pokémon in freier Wildbahn antreffen, die zuerst in der Hoenn-Region in den Videospielen Pokémon Rubin und Pokémon Saphir entdeckt wurden.

Dazu zählen: Flurmel, Krakeelo, Krawumms, Nasgnet, Stollunior (auch Shiny), Stollrak, Stolloss, Camau, Camerupt, Qurtel, Knacklio, Vibrava, Libelldra, Tuska, Noktuska, Lunatone, Sonnfel, Puppance, Lepumentas, Lilie, Wielie, Anorith und Armaldo.

Des Weiteren wurde schon bestätigt, dass Stolloss als neuer Raid-Boss verfügbar ist und in Raids Level 4 auftauchen kann. Zudem hat eine Nest-Rotation stattgefunden, checkt dazu den Nest-Atlas bei TheSilphRoad aus.

Wenn ihr Stolloss im Raid besiegen wollt, solltet ihr mit Pokémon vom Typ Kampf, Boden und Wasser angreifen. Gute Spieler können Stolloss zu dritt erlegen, empfohlen wird aber eine Gruppe zwischen vier und sieben Trainer. Unter anderem sind folgende Pokémon gute Angreifer.

  • Machomei mit Kampf-Attacken (z.B. Karateschlag/Wuchtschlag)
  • Hariyama mit Kampf-Attacken (z.B. Konter/Nahkampf)
  • Groudon mit Boden-Attacken (z.B. Lehmschuss/Erdbeben)
  • Lohgock mit Kampf-Attacken (z.B. Konter/Fokusstoß)
  • Skaraborn mit Kampf-Attacken (z.B. Konter/Nahkampf)
  • Kapilz mit Kampf-Attacken (z.B. Konter/Wuchtschlag)
  • Kyogre mit Wasser-Attacken (z.B. Kaskade/Hydropumpe)

Nächster Community Day findet am 24. Februar statt

dratini communty day

Der erste Community Day mit Pikachu war sehr erfolgreich. Die Erscheinungsrate war enorm hoch, ebenso hat man an jeder Ecke ein Shiny Pikachu finden können. Jetzt wurde der nächste Community Day angekündigt, der am 24. Februar von 11 bis 14 Uhr stattfinden wird.

Das spezielle Pokémon, das vermehrt erscheinen wird, ist diesmal Dratini. Wer seine Dratini-Bonbons auffüllen will, sollte auf jeden Fall zum angegebenen Zeitpunkt auf die Jagd gehen. Zusätzlich gibt es den dreifachen Sternenstaub beim Pokemonfang, zudem werden die Lockmodule drei Stunden anhalten. Die exklusive Attacke, die Dratini im Event-Zeitraum erlernen kann, steht noch nicht fest.

Pokémon GO (Kostenlos+, App Store) →

Der Artikel Pokémon GO: 23 neue Monster, Dratini-Community Day & neuer Raid-Boss erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri wird jetzt auf 500 Millionen Geräten aktiv genutzt

Apples Sprachassistentin wird offensichtlich immer beliebter.

Wie aus der gestern veröffentlichten Pressemitteilung zum Start des HomePod hervorgeht, wird Siri mittlerweile auf rund 500 Millionen Geräten genutzt. Apple gab diese Zahl im Kontext von neuen Funktionen wie Siri Audio News, einem Zusatz in iOS 11.2.5 bekannt.

Siri lernt immer mehr dazu

Möglich dürfte diese und weitere Funktionen Siris wie das Erkennen von Nutzervorlieben etwa im Bereich Musik zu großen Teilen durch die hohe Nutzerzahl sein. Aus Befehlen lernt Siri bekanntlich immer etwas dazu.

Wie genau das vonstatten geht, hat Apple im vergangenen Herbst anlässlich des Starts von iOS 11 erklärt. Damals nutzten rund 375 Millionen Menschen die Assistentin regelmäßig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich: Apple stopft Meltdown-Lücke in macOS Sierra und El Capitan

Meltdown SpectreNach wilden Patzern in der Unternehmens-Kommunikation, die noch vor wenigen Wochen dazu führten, dass kurze Zeit völlig unklar war, ob Apple die Sicherheitslücke Meltdown in seinen Altsystemen geschlossen hatte, hat der Konzern nun nachgelegt. Parallel zum Wartungs-Update für macOS High Sierra – Version 10.13.3 behob gestern Abend u.a. ein Problem der Nachrichten-App – hat Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod-Details: Apple Care+, Vertrieb, Stärken laut Cook und Voraussetzung

Nachdem die Markteinführung des HomePods zunächst verschoben werden musste, gab Apple gestern bekannt, noch im Februar mit der Auslieferung zu beginnen. Hierzulande dauert es noch etwas länger, Apple spricht vom "Frühjahr" - dies bedeutet in Apples Nomenklatur meist März oder April. In den USA kostet der HomePod 349 Dollar, zu den europäischen Preisen äußerte man sich noch nicht. Apple setzt be...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri wird auf mehr als 500 Millionen Geräten aktiv genutzt

Am gestrigen Tag hat Apple den Verkaufsstart des HomePods angekündigt. Dieser findet am 09. Februar statt. Der smarte Lautsprecher kann ab diesem Freitag in den USA, Australien und Großbritannien vorbestellt werden. Ganz nebenbei hat Apple in seiner Pressemitteilung eine interessante Information zu Siri untergebracht. Apples Sprachassistent wird mittlerweile auf 500 Millionen Geräten aktiv genutzt.

Siri kommt auf immer mehr Geräten aktiv zum Einsatz

In seiner gestrigen Meldung hat Apple bekannt gegeben, dass Siri auf mehr als 500 Millionen Geräte aktiv zum Einsatz kommt. Der genaue Wortlaut liest sich wie folgt

Siri, das mittlerweile auf mehr als einer halben Milliarde Geräten aktiv eingesetzt wird, hat ein fundiertes Wissen über Musik entwickelt und kennt die persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker des Anwenders.

Diese 500 Millionen stellen einen großen Sprung zu Juni 2017 dar. Zur WWDC 2017 gab Apple zu verstehen, dass Siri auf 375 Millionen Geräten aktiv genutzt wird. Dies impliziert, dass Siri mit iOS 11 und macOS High Sierra einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht hat.

So bringt iOS 11 zahlreiche Verbesserungen für Siri mit sich. Der Hersteller aus Cupertino schreibt

Durch Verwendung der neuesten Fortschritte beim maschinellen Lernen und Künstlicher Intelligenz sind neue männliche und weibliche Stimmen natürlicher und ausdrucksvoller, passen Intonation, Tonhöhe, Betonung und Tempo während des Sprechens an, und können englische Wörter und Sätze in Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch übersetzen. Siri entwickelt sich über bloße Sprachfunktionen hinaus, indem es die Möglichkeiten des Lernens auf dem Gerät nutzt, um persönlichere Erfahrungen zu ermöglichen, und Vorschläge zu unterbreiten, die auf der persönlichen Nutzung von Safari, News, Mail, Nachrichten und mehr basieren. Da Siri beispielsweise während des Surfens mit Safari mehr über Themen oder Orte lernt, für die sich ein Nutzer interessiert, werden diese während der Eingabe in Mail, Nachrichten oder anderen Apps vorgeschlagen.

Mit dem HomePod setzt sich das Ganze fort. Siri ist tief in den Lautsprecher integriert, so dass die Bedienung primär per Sprache vorgesehen ist. Ihr könnt Siri und den HomePod beispielsweise nutzen, um WhatsApp Nachrichten zu verschicken, Erinnerungs-, Notizen- und To-Do-Listen-Apps wie Things und Evernote zu nutzen und vieles mehr. Natürlich könnt ihr auch Musik per Sprach steuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleCare+ für den HomePod wird günstig

Nachdem Apple den HomePod bereits im letzten Jahr veröffentlichen wollte, nannte das Unternehmen gestern endlich den Termin. Während man den Smart Speaker in den USA, Großbritannien sowie in Australien ab Freitag vorbestellen kann, wird er ab dem 9. Februar erhältlich sein. Kurz nach der Bekanntgabe nannte das Unternehmen gegenüber Mitarbeitern bereits einen Preis für das Service-Paket AppleCare+. Dieses fällt günstiger aus als man denkt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes bereit für HomePod

Apple hat seine Medienverwaltung für Windows und macOS aktualisiert. Sie erlaubt nun auch die Steuerung des neuen smarten Lautsprechers.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Mac-App „Helium“ erlaubt Bild-in-Bild mit Browser-Videos

Heute bin ich über die Mac-App Helium gestolpert. Was sie kann, lest ihr folgend.

Helium

Im November 2015 haben wir euch Helium (App Store-Link) schon einmal vorgestellt – damals musste man den Download noch von der Entwickler-Webseite tätigen. Helium ist aber auch im Mac App Store verfügbar, kann kostenlos genutzt werden und ist ein durchaus praktisches Tool.

Wenn man nebenbei auf dem Desktop ein Video ansehen möchte, öffnet man meist ein neues Browser-Fenster, navigiert zur richtigen Webseite und schiebt es auf die richtige Größe. Dennoch nehmen Browser-Leisten weiter unnötigen Platz ein und zu allem Überfluss wird das Fenster ständig von anderen Programmen überdeckt. Genau das soll Helium verhindern.

Helium ist ein Gratis-Download aus dem Mac App Store

Helium erkennt automatisch, wenn es sich um Inhalte von YouTube oder Vimeo handelt und zeigt das Video dann fensterfüllend an. Das Fenster von Helium kann frei angepasst und verschoben werden, bleibt aber immer im Vordergrund. Zudem sind kleine Extras eingebaut, so kann das Video-Fenster etwa transparent werden, wenn man mit der Maus darüber fährt. Laut Angaben der Entwickler funktioniert Helium auch mit Netflix.

Ob Helium wirklich mit allen Webseiten funktioniert, zum Beispiel TV NOW, ARD, ZDF und weitere favorisierte Streaming-Dienste, muss selbst ausprobiert werden. Immerhin ist der Download kostenfrei und nur 3,8 MB groß.

Helium (Kostenlos, Mac App Store) →

Der Artikel Kostenlose Mac-App „Helium“ erlaubt Bild-in-Bild mit Browser-Videos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo Spot: Auslieferung startet heute

(Vor-)Bestellte Amazon Echo Spot Geräte werden heute ausgeliefert.

Das jüngste auch in Deutschland erhältliche Mitglied der Amazon Echo Familie wird ab heute in Deutschland ausgeliefert. Rund und kompakt bietet der Echo Spot eine perfekt für den Nachttisch geeignete Kombi aus Alexa-Steuerung und Display-Features wie beim größeren Echo Show.

So berichtete iTopnews am 18. Januar über den Vorbestellstart:

Der Echo Spot liefert über das Display zahlreiche Informationen:

  • erlaubt das Anschauen von Videos
  • spielt Musik
  • ermöglicht das Anrufen von Freunde und Familie
  • steuert Euer Smart Home
  • liefert Wetterinfos
  • zeigt Songtexte an

Dabei ist der Echo Spot, der bisher nur in den USA erhältlich war, aber eben etwas kleiner als der Echo Show.

Der neue Echo Spot ist in zwei Farben erhältlich: schwarz und weiß. Ihr zahlt 129,99 Euro.

Im Doppelpack gleich 40 Euro günstiger

Ein Tipp: Wer gleich mehrere Echo Spot ordert, spart dabei. Im Doppelpack sind es 40 Euro weniger.