Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 709.746 Artikeln · 3,84 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Finanzen
2.
Produktivität
3.
Fotografie
4.
Spiele
5.
Finanzen
6.
Dienstprogramme
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Soziale Netze
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Dienstprogramme
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Wirtschaft
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Wirtschaft
8.
Spiele
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Dienstprogramme
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Unterhaltung
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Produktivität
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Navigation
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Thriller
3.
Action & Abenteuer
4.
Comedy
5.
Thriller
6.
Action & Abenteuer
7.
Drama
8.
Familie & Kinder
9.
Science Fiction & Fantasy
10.
Drama

Filme (gekauft)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Thriller
3.
Action & Abenteuer
4.
Comedy
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Comedy
9.
Thriller
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Liam Payne & Rita Ora
2.
Sean Paul & David Guetta
3.
Luis Fonsi & Demi Lovato
4.
Justin Timberlake
5.
Eminem
6.
Rea Garvey
7.
Justin Bieber & BloodPop®
8.
Jax Jones
9.
Tom Walker
10.
Felix Jaehn

Alben

1.
Verschiedene Interpreten
2.
Felix Jaehn
3.
Armand Amar
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
6.
Justin Timberlake
7.
Verschiedene Interpreten
8.
Fritz Kalkbrenner
9.
Verschiedene Interpreten
10.
Goitzsche Front

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
3.
Michael Wolff
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Sebastian Fitzek
6.
Jojo Moyes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Elena Ferrante
9.
Jens Henrik Jensen
10.
Andreas Gruber
Stand: 04:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

282 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

4. Januar 2018

2018 wird ein wichtiges Jahr für „Smart Speaker“

Das laufende Jahr 2018 wird ein wichtiges Jahr für die Rubrik der Smart Speaker. Weltweit, davon gehen Analysten aus, werden in diesem Jahr 56,3 Millionen Geräte verkauft. Im letzten Jahr waren es 30 Millionen Einheiten.

Smart Speaker auf dem Vormarsch

Die Analysten von Canalys haben sich mit dem Smart Speaker Markt beschäftigt. Die Marktforscher sind davon überzeugt, dass Amazon und Google mit ihren Echo und Home Geräten in diesem Jahr den Markt dominieren. In den kommenden Monaten werden verschiedene neue intelligente Lautsprecher auf den Markt kommen. Unter anderem wird Apples HomePod dazu beitragen, dass der Markt für smarte Lautsprecher wachsen wird.

“2018 will be the defining year for smart speaker adoption,” said Canalys Research Analyst Lucio Chen. “Smart speaker uptake has grown faster than any other consumer technology we’ve recently encountered, such as AR, VR or even wearables. While 2017 has been a banner year for smart speakers in terms of hardware sales, especially for Google and Amazon, smart speakers in 2018 will move beyond hardware, with strategic attempts to monetize the growing installed base in the US and beyond.

The possibilities to do this are endless, be it discreet advertising, content subscription bundles, premium services or enterprise solutions. The technology is still in transition, and increased investments from multiple players of the ecosystem will fuel growth.”

2018 wird ein entscheidendes Jahr sein, so Analyst Lucio Chen. Dabei geht es nicht nur um die Hardware an sich, sondern um Services, die rund um die Prunkte angeboten werden. Die Möglichkeiten seien „endlos“. Es gebe Abo-Möglichkeiten, Premium- und Unternehmens-Services, aber auch die Möglichkeit smarte Lautsprecher für Werbung zu nutzen. Der Markt sei noch in der Entwicklung und es sei gut für das Wachstum, dass sich mehrere Hersteller mit dem Thema beschäftigen.

Blickt man auf einzelne Länder, so sollen in diesem Jahr 38,4 Millionen Geräte in den USA verkauft werden. Auf Platz 2 liegt China mit 4,4 Millionen Einheiten. An dieser Reihenfolge soll sich auch bis 2020 nichts ändern.

Apple hatte seinen HomePod im Juni letzten Jahres vorgestellt und den Verkaufsstart für Dezember angekündigt. Allerdings gab der Hersteller im November zu verstehen, dass man noch etwas mehr Zeit benötigt, um das Produkt zu finalisieren. Der Hersteller aus Cupertino gab an, dass man den HomePod Anfang 2018 auf den Markt bringen wird. Diese Aussage deuten wir so, dass der HomePod im ersten Quartal in die Verkaufsregale gelangt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#apnp: Von unsicheren Prozessoren | von verfehlten Verkaufserwartungen ans iPhone | vom Ende des AR-Hypes und schließlich | von einer Klage aus Cupertino: #apnp vom 04.01.2018

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Redakteur, der leider schon in der zweiten Zeile vom Skript abweicht. Wer will’s ihm verdenken, mir hat dieser sintflutartige Regen gerade ohnehin jeden klaren Gedanken aus dem Hirn gewaschen. Aber vielleicht weiß ja jemand von euch, welche alte Ballade so anfängt. Deren Verfasser wusste zumindest, wie man sich gewählt ausdrückt. Ich leider nicht und darum legen wir auch sofort los mit dem #apnp von heute. Es ist einiges passiert.

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

Alle Prozessoren sind unsicher

Yep! Klingt nach einer Horror-Meldung? Ist auch eine – aber alles trotzdem völlig ungefährlich, wenn man die Betroffenen reden hört. Das sind Intel und ARM und deren CPUs stecken in Macs, iPhones und iPads. Aber nur die Ruhe, einmal kräftig rüber gepatcht und fertig ist die Laube…

iPhone-Drossel geht ins Geld

Ein feiner Zug von Apple, den Akku-Tausch für das gesamte Jahr 2018 so günstig anzubieten, da kann man das alte iPhone ja gleich noch bisschen länger leben lassen, könnten sich einige Nutzer ja denken und dachten sich auch einige Analysten. Ob Apple 2018 deshalb tatsächlich weniger iPhones verkauft? Wir werden sehen.

ARKit noch nicht so ein Knaller?

Mit ARKit hat Apple auf einen Schlag und über Nacht die größte AR-Plattform der Welt geschaffen, sagt Tim Cook. Alle Entwickler seien auch schon ganz begeistert gewesen, erste AR-Apps schreiben zu können. Nun, einige Monate später ist aber eher Katerstimmung angesagt. Ist AR vielleicht doch nicht das Next Big Thing?

Apple klagt auch mal wegen Steuern

Die letzten Monate ging das immer gleich: Apple sollte zahlen, wurde verklagt, neben anderen, auch Facebook, Microsoft und google sollen gefälligst endlich ihre Steuern vernünftig zahlen. Soweit so gut, sind wir uns alle einig. Jetzt haben einige Leute das mal auf die Apple Store-Schaufenster gesprüht und Apple fand das weniger lustig. Prompt wurden die Initiatoren der Aktion verklagt. – Tja nun!

Aus der Redaktion: Wisst ihr, was heute für ein Tag ist?

Ganz ehrlich? Es gibt Tage, an denen passiert einfach gar nichts. – besonders wenn noch immer die hälfte der Leute gar nicht am Schreibtisch sitzt. Aber das heißt ja nicht, das sonst nichts los war heute, an diesem wunderschön verregneten 04. 01. An diesem schönen grauen Donnerstag hatte zum Beispiel eine Freundin von mir Geburtstag. Glaubt ihr nicht? Hah, aber und wie.

Internationaler Tag der Mandarine 2018 - Sven Giese

Internationaler Tag der Mandarine 2018 – Sven Giese

Viel entscheidender noch ist aber: Heute ist der internationale Tag der Mandarine.

Wieso gerade heute? Ja also… da müsst ihr vielleicht den fragen, der diese vitaminreiche Tradition geschaffen hat.

Nu denn – ich mag Mandarinen, ihr auch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne Kleingedrucktes: 29-Euro-Akkutausch für alle iPhone 6 und neuer

Ohne Kleingedrucktes: 29-Euro-Akkutausch für alle iPhone 6 und neuer
[​IMG]

Vor wenigen Tagen kündigte Apple an, als Entschuldigung für das Debakel rund um...

Ohne Kleingedrucktes: 29-Euro-Akkutausch für alle iPhone 6 und neuer
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung kündigt seinen direkten Konkurrenten für den Apple A11 Bionic Chip an

Es scheint ein wenig die Zeit der Chip-Nachrichten zu sein. Nachdem Apple mit seinem A11 Bionic Chip die Konkurrenz in der Smartphone-Welt im vergangenen Jahr mal wieder vor eine Aufgabe gestellt hat, wird Samsung im aktuellen Jahr nun nachziehen. So hat man dort nun den Exynos 9810 Prozessor angekündigt, der in den neuen Flagship-Smartphones des Apple-Konkurrenten zum Einsatz kommen soll. Dieser soll nicht nur eine verbesserte Energieeffizienz und mehr Leistung mitbringen, sondern auch über eine verbesserte künstliche Intelligenz und entsprechende Kapazitäten für eine Gesichtserkennung verfügen. Somit dürfte der Exynos 9810 Samsungs direkte Antwort auf den A11 Bionic Chip von Apple sein.

Einen ersten Blick auf die Fähigkeiten des neuen Chips wird man wohl auf dem Mobile World Congress in Barcelona im Februar werfen können, wenn Samsung traditionell seine neuen Smartphone-Flaggschiffe vorstellt. Dann wird man wohl auch einschätzen können, ob der KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo recht hatte, als er Apple einen Technologievorsprung von anderthalb Jahren bei der Gesichtserkennung attestierte. Unter anderem soll der Exynos 9810 auch einen Sicherheitsbereich enthalten, der, ähnlich wie die Secure Enclave bei Apple, sensible biometrische Daten enthalten soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 2018: TSMC ist angeblich exklusiver Lieferant von A12-Prozessoren

Apple hat Berichten zufolge die taiwanesische Produktionsfirma TSMC als exklusiven Lieferanten des A12-SoC für ein Trio von neuen iPhone-Modellen ausgewählt, die laut DigiTimes voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 auf dem Markt kommen werden.

TSMC sichert sich ein weiteres Jahr Exklusivität

Der Bericht zitiert unbenannte Quellen aus der Lieferkette von Apple und behauptet, dass der A12-Chip auf Basis eines verbesserten 7-nm-Prozesses hergestellt wird, der den Weg für die Leistungsverbesserungen ebnen soll, die wir jedes Jahr für gewöhnlich bei neuen iPhones sehen.

Mit dem Exklusiv-Deal könnte sich TSMC ein weiteres Jahr in eine gute Position begeben. Vorangegangenen Berichten zufolge, hatte TSMC bereits seine Werke modernisiert, um Apples neuen Chip produzieren zu können. TSMC ist unter anderem exklusiver Lieferant des A11 Bionic Chips für das iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X.

Wenn der Bericht korrekt ist, wäre dies eine Niederlage für Samsung. Das südkoreanische Unternehmen versucht bereits seit zwei Jahren einen neuen Auftrag für die Produktion der A-Chips an Land zu ziehen. Sowohl Samsung als auch TSMC belieferten Apple mit A9-Chips für das iPhone 6s, das iPhone 6s Plus und das iPhone SE. Apple hatte sich jedoch für neue Geräte auf eine exklusive Belieferung von TSMC entschieden und daran wird sich aller Voraussicht auch dieses Jahr nichts ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Video: Die beliebtesten Filme und Serien 2017 (Listen)

Amazon hat einen Jahresrückblick 2017 zu Amazon Prime Video veröffentlicht.

Der Video-Streaming-Dienst ist inzwischen in mehr als 240 Ländern und Territorien verfügbar.

Hier die wichtigsten Fakten und Meilensteine des letzten Jahres:

  • Der stärkste Streaming-Tag war der 30. Dezember
  • die beliebtesten Serien an diesem Tag:
    The Grand Tour (2. Staffel)
    und The Marvelous Mrs. Maisel
  • die beliebtesten Filme an diesem Tag:
    The Big Sick
    und The Circle
  • Wien hat weltweit die meisten Streaming-Stunden pro Kunde,
  • in den USA hat Austin/Texas die Nase vorn
  • auf Fire Tablets ist die Funktion X-Ray am beliebtesten
  • Die Top 3 Titel für X-Ray:
  • Daddy’s Home – Ein Vater zu viel
  • Sneaky Pete – Staffel 1
  • The Tick – Staffel 1
  • Die Top-Genres nach Städten:
  • Comedy – Wien, Österreich
  • Drama – Tokio, Japan
  • Fantasy – London, England
  • Kinderprogramm – Oldenburg, Deutschland
  • Mystery – Austin, Texas
  • Die beliebtesten HDR10+-Titel:
    The Grand Tour (Staffel 2)
    und The Marvelous Mrs. Maisel
  • Der Amazon-Original-Film The Salesman konnte sich den Oscar für den besten fremdsprachigen Film, den besten Hauptdarsteller und das beste Originaldrehbuch sichern
  • Weitere Top-Listen von Amazon:

Top-Serien bei Prime weltweit

  • The Grand Tour (Staffel 1)
  • Sneaky Pete (Staffel 1)
  • The Man in the High Castle (Staffel 1)
  • The Man in the High Castle (Staffel 2)
  • The Tick (Staffel 1)

Top-Filme bei Prime weltweit

  • Daddy’s Home – Ein Vater zu viel
  • 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi
  • Iron Man
  • Dirty Grandpa
  • Whisky Tango Foxtrot

Top-Serien im Bereich Kaufen und Leihen weltweit

  • Game of Thrones (Staffel 7)
  • The Walking Dead (Staffel 7)
  • The Walking Dead (Staffel 8)
  • PAW Patrol (Staffel 1)
  • This is Us (Staffel 1)

Top-Filme im Bereich Kaufen und Leihen weltweit

  • Wonder Woman
  • Arrival
  • Sing
  • Trolls
  • The Accountant

Am häufigsten heruntergeladene Serien weltweit

  • Bubble Guppies (Staffel 1)
  • Mr. Robot (Staffel 1)
  • The Grand Tour (Staffel 1)
  • The Man in the High Castle (Staffel 1)
  • Daniel Tiger’s Neighborhood (Staffel 1)

Am häufigsten heruntergeladene Filme weltweit

  • SpongeBob Schwammkopf 3D
  • Die Tribute von Panem – Mockingjay (Teil 2)
  • Mission: Impossible 5
  • Interstellar
  • Daddy’s Home – Ein Vater zu viel

Deutschland

Am häufigsten gestreamte Serien

  • You Are Wanted – Staffel 1
  • Kevin Can Wait – Staffel 1 [dt./OV]
  • American Gods – Staffel 1 [dt./OV]
  • Taboo – Staffel 1 [dt./OV]
  • Lucifer – Staffel 2 [dt./OV]

Am häufigsten gestreamte Filme

  • Die Unfassbaren 2 – Now You See Me 2 [dt./OV]
  • Minions [dt./OV]
  • Nerve [dt./OV]
  • Jurassic World [dt./OV]
  • Ted 2 [dt./OV]

Am häufigsten heruntergeladene Serien

  • Lucifer – Staffel 1 [dt./OV]
  • Kevin Can Wait – Staffel 1 [dt./OV]
  • The Grand Tour – Staffel 1 [dt./OV]
  • The Night Manager – Staffel 1 [dt./OV]
  • American Gods – Staffel 1 [dt./OV]

 

Am häufigsten heruntergeladene Filme

  • Bibi & Tina: Voll verhext!
  • Ich – Einfach unverbesserlich 2 [dt./OV]
  • Die Bestimmung – Divergent [dt./OV]
  • Passengers [dt./OV]
  • Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind [dt./OV]
Amazon Prime Video Amazon Prime Video
(1760)
Gratis (universal, 74 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores mit Parolen besprüht: Apple zieht gegen Attac vor Gericht

Apple zieht im Steuerstreit um die Milliarden an Irland vor Gericht, der Grund hat jedoch zunächst nichts mit der weiteren Entwicklung um die Nachzahlung zu tun. Bei der Klage geht es um Aktionen von Attac-Aktivisten, die zuletzt ausgezogen waren, verschiedene europäische Apple Stores zu verzieren.

Eine weitere Klage in der Steuer-Affäre um Apple ist auf den Weg gebracht worden, diesmal geht es aber nicht bis vor das oberste europäische Gericht und der Hintergrund ist auch eher trivial, für Apple allerdings nicht trivial genug: Aktivisten der Initiative Attac, einem Aktionsbündnis aus Globalisierungsgegnern, hatten Apple Stores mit kritischen Parolen zu dessen Steuerpraxis vollgesprüht.

Die unwillkommene Dekoration war nach Angaben der Urheber mit abwaschbarer Farbe an die Schaufenster gesprüht worden. Darin wird Apple aufgefordert, die fälligen 13 Milliarden Euro Steuern an Irland zu zahlen, die die EU-Kommission dem irischen Staat einzutreiben auferlegt hatte. In Frankreich hat Apple nun ein Gerichtsverfahren angestrengt, die Klageschrift erwähnt auch den Tatbestand des Vandalismus, Attac-Sprecher bestreiten jedoch, etwas an oder in den Apple Stores beschädigt zu haben. Viel mehr sei die Aktion völlig gewaltfrei verlaufen und rein symbolisch zu werten.

Apple fordert zunächst allerdings nur Schadenersatz in Höhe von 3.000 Euro und ein Hausverbot für die Aktivisten, die Konsequenzen einer Zuwiderhandlung haben es aber in sich: Sollte die Klage durchgehen, wären dann 150.000 Euro fällig.

Wie die Chancen für Apple in dem Verfahren stehen, ist nicht gut einzuschätzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wahoo TICKR FIT: Herzfrequenzarmband mit Bluetooth und ANT

Tickr FitWahoo hat mit dem TICKR FIT einen neuen Herzfrequenzmesser im Programm, der sich als Alternative für alle Brustgurt-Hasser empfiehlt. Der TICKR FIT wird am Arm getragen und verbindet sich per Bluetooth oder ANT mit verschiedenstem Zubehör. Über Bluetooth mit dem iPhone verbunden lässt sich das Zubehör nicht nur mit der Fitness-App von Wahoo, sondern auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 2018: Mindestens ein Modell mit Metallrückseite

Mit welchem iPhone Lineup wird uns Apple im Laufe dieses Jahres begrüßen? Gibt es drei neue Modelle oder sogar vier? Möglich ist (fast) alles. Mindestens eins dieser Geräte wird vermutlich über eine Metallrückseite verfügen.

iPhone 2018: Mindestens ein Modell mit Metallrückseite

In diesem Jahr setzt Apple beim iPhone 8, iPhone 8 Plus und beim iPhone X auf eine Glasrückseite, um drahtloses Laden zu ermöglichen. Einem aktuellen Bericht von Digitimes zufolge wird Apple bei mindestens einem 2018er iPhone auf eine Metallrückseite setzen.

Zuletzt hieß es, dass Apple ein 5,8 Zoll und 6,5 Zoll OLED-iPhone auf den Markt bringen wird. Das 5,8 Zoll Modell dürfte der direkte Nachfolger des iPhone X werden und das 6,5 Zoll Modell dürfte der große Bruder sein.

Darüberhinaus wird derzeit damit gerechnet, dass Apple zusätzlich ein 6,1 Zoll LCD-iPhone platziert. Genau bei diesem Modell heißt es, dass Apple auf eine Metallrückseite setzt. Somit könnte Apple bei diesem Modell auf drahtloses Laden verzichten. Die Front des Gerätes soll allerdings der Front des iPhone X nachempfunden sein. Weiter heißt es, dass  AAC Technologies, Hi-P Electronics und Casetek darum buhlen, Aufträge von Apple für das Metallgehäuse zu erhalten.

Aktuell ist es noch ein wenig früh, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Geräte Apple in diesem Jahr tatsächlich auf den Markt bringen wird. Im Frühjahr und Richtung Sommer sollten die Details zu den 2018er Modellen schon deutlich präziser sein. Zuvor könnte Apple auch noch das iPhone SE 2 auf den Markt bringen. Mit Glas- oder Metallrückseite?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Solitary Man

Solitary Man
Brian Koppelman & David Levien

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Comedy

Der New Yorker Autohändler Ben Kalmen (Michael Douglas) hat es nicht leicht. Durch seine eigene Schuld hat ihn seine Frau Nancy verlassen, seine einst erfolgreiche Autohauskette ist bankrott und das Altern bereitet ihm auch Sorgen. Seine Tochter ist genervt von Bens ständigen One-Night-Stands, mit denen der notorische Womanizer seine Lebenskrise zu bekämpfen versucht. Um sein berufliches Comeback voranzutreiben, beginnt er eine Affäre mit Jordan, der Tochter eines einflussreichen Unternehmers.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 32 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARKit: Bisher weniger weit verbreitet als erwartet

Bisher konnte sich Apples ARKit noch nicht so gut durchsetzen, wie das Unternehmen hoffte.

Seit vier Monaten können Entwickler die AR-Plattform in ihre Apps integrieren. Anfangs war das Interesse zwar groß, jedoch hielt der Hype nicht an.

Seit September des letzten Jahres wurden knapp 300 ARKit-Apps veröffentlicht, im Oktober 200 und im November nur noch 156. Bei nur 825 von 3 Millionen erschienenen Apps kam ARKit zum Einsatz.

Hype um ARKit hält nicht wie erhofft an

Aktuell gibt es etwa 100 renommierte Programme im App Store, die mit der erweiterten Realität arbeiten. Knapp ein Drittel dieser Anwendungen sind Spiele und ein Viertel fällt in die Kategorie „andere“.

Weitere große Themengebiete: Entertainment (13,2 Prozent), Utilities (11,9), Bildung (7,8), Foto/Video (7,5%) und Lifestyle (5,4), ermittelten die Analysten von Apptopia.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatte auf Battle Worlds: Kronos und RollerCoaster Tycoon; Belkins HomeKit-Unterstützung verspätet; Update für Default Folder X

Ticker: Rabatte auf Battle Worlds: Kronos und RollerCoaster Tycoon; Belkins HomeKit-Unterstützung verspätet; Update für Default Folder X Redaktion 04. 01 2018 - 20:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anbindung an Mikrowelle und Herd: Alexa kann bald kochen

Amazon Alexa MikrowelleDie Sprachassistentin Alexa lernt kochen. Amazon hat die Schnittstelle für Entwickler entsprechend erweitert, den Anfang soll die Möglichkeit zur Sprachsteuerung von Mikrowellen machen, weitere Kochgeräte wie klassische Backöfen soll man bald schon ebenfalls anbinden können. Für die Mikrowellensteuerung nennt uns Amazon auch gleich ein paar Anwendungsbeispiele. Es geht hier nicht um das reine An- oder […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhones 2018 weiter nur mit CPUs von TSMC: Samsung kommt nicht zum Zug

TSMC Logo

Auch in diesem Jahr wird Apple die Prozessoren für das neue iPhone-Lineup einzig aus Taiwan beziehen, das berichten taiwanische Quellen. Samsung wird also noch ein wenig länger auf die ersten neuen Aufträge für iPhone-CPUs warten müssen. Samsungs Prozessorgeschäft wird auch 2018 ohne Aufträge aus Cupertino auskommen müssen. Wie aus asiatischen Quellen zu vernehmen ist, hat (...). Weiterlesen!

The post iPhones 2018 weiter nur mit CPUs von TSMC: Samsung kommt nicht zum Zug appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cesium Music Player: Alternativer Musikplayer macht mehr Spaß als Apples native App

Wer nicht unbedingt auf Apples eigene App zur Wiedergabe von Musik setzen will, kann zum Cesium Music Player greifen.

Cesium Music Player

Der Cesium Music Player (App Store-Link) steht bereits seit einiger Zeit im deutschen App Store zum Download bereit. Die aktuell für 2,29 Euro erhältliche iPhone-App hat zuletzt am 30. Dezember des letzten Jahres ein Update auf Version 4.0 erhalten, mit dem auch Design-Anpassungen an iOS 11 bzw. ein iPhone X-Support umgesetzt worden sind. Die Musik-App ist nur etwa 4 MB groß, erfordert iOS 11.0 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden.

„Hol dir die Kontrolle über deine Musik zurück mit intuitiver Steuerung, anpassbarer Benutzeroberfläche und wunderschönem Design“, so berichten die Entwickler des Cesium Music Players in der deutschen App Store-Beschreibung. Um die Musik-App nutzen zu können, benötigt Cesium allerdings vorab Zugriff auf die Inhalte der Apple-Musik-App, die werksseitig auf dem iPhone installiert ist. Hat man diese deinstalliert, muss sie zunächst wieder heruntergeladen werden, um den Cesium Music Player nutzen zu können.

Viele Möglichkeiten der individuellen Anpassung

Die App bietet dem User unter anderem ein perfekt auf das aktuelle iOS 11-Betriebssystem abgestimmtes Design mit den typischen großen Überschriften und praktische Wischgesten bei der Navigation der eigenen Musik. In den entsprechenden Ansichten von Songs oder Alben kann durch das Streichen nach links ein Titel zur Abspielliste hinzugefügt werden, ein Wisch nach rechts spielt diesen ab oder zeigt Informationen zum Track an.

Die eigenen Inhalte, entweder solche, die lokal gespeichert oder in der Cloud verfügbar sind, können auf verschiedenste Weise angezeigt und sortiert werden, zum Beispiel nach Album, Interpret, Genre und weiteren Faktoren. Auch die Anpassungs-Möglichkeiten für den Cesium Music Player sind vielfältig: Neben anpassbaren Reitern am unteren Bildschirmrand und einem festzulegenden automatischen oder manuellen Nachtmodus gibt es individuelle Farbdesigns und eine Option, die App auch im Querformat zu nutzen.

Sicher lässt sich streiten, welcher App man nun den Vorzug geben sollte – der nativen Apple-App, oder doch einem alternativen Player wie dem Cesium Music Player. Hier kommt es wie immer auf persönliche Vorlieben und Bedürfnisse an. Erfreulicherweise verzichtet die App zusätzlich auf weitere In-App-Käufe für Zusatz-Features, verlangt kein kostenpflichtiges Abonnement und kommt auch ohne jegliche Werbung aus. Wer nach einem ästhetischen, personalisierbaren Musikplayer sucht, ist daher mit dem Cesium Music Player genau an der richtigen Stelle: Bei derzeit über 150 Bewertungen gibt es auch sehr gute 4,5 von 5 Sternen im App Store.

WP-Appbox: Cesium Music Player (2,29 €*, App Store) →

Der Artikel Cesium Music Player: Alternativer Musikplayer macht mehr Spaß als Apples native App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler-Interesse an ARKit befindet sich deutlich auf dem Rückgang

Neben Face ID sollte eine der großen Neuerungen in den letztjährigen iPhones auch die deutlich verbesserte Unterstützung von Augmented Reality Features sein, die iOS-seitig durch das neue ARKit-Framework unterstützt werden. Was anfangs sowohl von Apple, als auch von verschiedenen Entwicklern gewaltig gehypt wurde, ist inzwischen zur Randnotiz verkommen. Dies belegen auch die aktuellen Daten der Analysten von Apptopia, aus denen hervorgeht, dass die Nutzung des neuen Frameworks durch die App-Entwickler zum Jahresende hin deutlich auf dem Rückzug war.

So erschienen im September, dem Erscheinungsmonat von iOS 11 ca. 300 neue Apps, die mit dem ARKit-Framework ausgestattet waren. Im Oktober waren es dann nur noch weitere 200 Apps und im November gar nur noch 156. Der leichte Anstieg auf rund 160 kann da wohl als normale Schwankung angesehen werden. Insgesamt soll ARKit in ca. 825 aus insgesamt seit dem September 3 Millionen erschienenen Apps zum Einsatz gekommen sein.

Die Kategorie, in der Augmented Reality am häufigsten zum Einsatz kommt, ist wenig überraschend die Spiele-Kategorie, auf die ca. 30% entfallen. 13,2% entfallen auf Apps aus der Kategorie Entertainment und 7,5% auf Foto- und Video-Apps. Vor allem Apple CEO Tim Cook hatte Augmented Reality wiederholt als eine der interessantesten Technologien unserer Zeit bezeichnet. Allerdings fehlen aus meiner Sicht nach wie vor die wirklich spannnenden Anwendungsszenarien und App-Ideen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARKit: Entwickler-Interesse hat seit dem Start etwas abgenommen

Im Juni letzten Jahres hatte Apple seine Augmented Reality Plattform ARKit vorgestellt und im September auf den Markt gebracht. Apple sieht in diesem Segment enormes Potential. Zum Start von iOS 11 erschienen bereits erste ARKit-Apps im App Store. Seitdem hat das Interesse von Entwicklern wieder etwas abgenommen, im Dezember wurde jedoch wieder ein leichter Anstieg verzeichnet.

ARKit: Entwickler-Interesse hat seit dem Start etwas abgenommen

Mit ARKit sind iPhone und iPad mit iOS 11 in der Lage computergenerierte Grafiken über die „echte Welt“ zu legen. Dies ermöglicht es Entwicklern, ihre Apps in die Umgebung der Nutzer zu integrieren. Entwickler benötigen keine spezielle Hardware, sondern können auf die Technologien des iPhones setzen.

Habt ihr schon einmal einen Blick in den App Store und in die ARKit-Rubrik geworfen? So seid ihr sicherlich schon über ein paar spannende Apps gestoßen. So bietet beispielsweise IKEA eine ARKit-App an, mit der Möbelstücke virtuell in eure vier Wände projiziert werden können. Passt das Sofa in die Ecke? Wie sieht die Kommode aus? Wie macht sich der Couchtisch? Dies ist allerdings nur eins von vielen Anwendungsgebieten.

Zum Start von ARKit erschienen rund 300 ARKit-Apps im September. Einen Monat später waren es etwas mehr als 200 Apps. Im November waren es knapp 160 Apps und im Dezember rund 170 Apps. Aktuell gehen die Analysten von Apptopia davon aus, dass ARKit in 825 Apps implementiert ist. Sicherlich noch keine riesige Zahl, die reichlich Potential nach oben bietet. 30 Prozent der ARKit-Apps entfallen z.B. auf die Kategorie Spiele, 13,2 Prozent auf Entertainment, 7,5 Prozent auf Foto und Video.

Apple hat in der jüngeren Vergangenheit bereits des öfteren betont, welches Potential Augmented Reality bietet. Wir gehen davon aus, dass der Hersteller diesen Geschäftsbereich zukünftig verstärkt ausbauen wird. Unter anderem heißt es, dass Apple an einer AR-Brille arbeitet, die reichlich Möglichkeiten in diesem Bereich bieten dürfte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV-Programm-App „ON AIR“ integriert Chatbot und Alexa

On Air Tv AppBereits im Dezember hat die Fernsehprogramm-App ON AIR TV mit dem Update auf Version 7 einen Chatbot angekündigt, laut einer Mitteilung der Entwickler steht die Funktion aber erst jetzt für alle iOS- und Android-Nutzer bereit. Für iPhone-Nutzer besonders interessant ist natürlich die iMessage-Integration. Die beim Download der iOS-App mitgelieferte iMessage-App zeigt nach dem Start zunächst […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Fix für massive Intel-Sicherheitslücke bringt Leistungseinbußen

Bericht: Fix für massive Intel-Sicherheitslücke bringt Leistungseinbußen
[​IMG]

The Register berichtet über eine massive Sicherheitslücke, die auch Apple-Computer betreffen soll. In Intel-Prozessoren der...

Bericht: Fix für massive Intel-Sicherheitslücke bringt Leistungseinbußen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TSMC soll erneut der einzige Zulieferer für den A12-Chip der diesjährigen iPhones sein

In den Anfangsjahren des iPhone stammten viele darin zum Einsatz kommende Prozessor-Chips von Apples großem Konkurrenten Samsung. Mit der Zeit gesellte sich schließlich der taiwanesische Hersteller TSMC hinzu und ist seit dem A10 Fusion Chip sogar der einzige Zulieferer dieses Bauteils für das iPhone. Einem aktuellen Bericht der DigiTimes zufolge soll dies auch beim für dieses Jahr erwarteten A12-Chip so bleiben, der dann wohl erneut in drei neuen iPhone-Modellen zum Einsatz kommt.

Die Kollegen beziehen sich bei ihrem Bericht auf nicht weiter genannte Quellen aus der Zuliefererkette, die ebenfalls berichten, dass der Nachfolger des A11 Bionic Chips auf Basis des 7nm Fertigungsprozesses entstehen und weitere Performanceverbesserungen für das iPhone mitbringen soll. Auch Samsung hatte sich dem Bericht zufolge Hoffnung auf einen neuen Auftrag gemacht, soll allerdings erneut leer ausgegangen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Private Daten am Mac schützen – so geht's!

Um den unerlaubten Zugriff auf den Mac und Ihre persönlichen Daten zu verhindern, bietet macOS viele Möglichkeiten. Wir erklären, wie Sie alle Funktionen aktivieren und die Sicherheit Ihres Mac verbessern. Verhindern Sie dazu den Zugriff auf Dateien und verschlüsseln Sie Ihre Daten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moodpath: 14-tägiges Screening zur Erkennung von Depressionen und BurnOut-Erkrankungen

Die Akzeptanz von psychischen Erkrankungen nimmt glücklicherweise zu. Mit der App Moodpath kann man selbst das eigene Wohlbefinden einschätzen lassen.

App "Moodpath" zur Erkennung einer Depression

Moodpath (App Store-Link) ist eine kostenlos im App Store erhältliche iPhone-Anwendung, die zur Installation auf dem Smartphone neben iOS 10.3 oder neuer auch etwa 89 MB an freiem Speicherplatz einfordert. Alle Inhalte stehen in deutscher und englischer Sprache bereit. Zur Finanzierung bieten die Entwickler eine dreitägige kostenlose Testphase an, danach wird ein Abonnement fällig, das als Wochenkarte für 5,49 Euro oder auch als Monats- (9,99 Euro) bzw. Jahresabo (99,99 Euro) erworben werden kann.

Mit Moodpath kann die eigene psychische Gesundheit in einer Art Stimmungstagebuch verfolgt und ausgewertet werden. Auf diese Weise lässt sich über einen Screening-Zeitraum von 14 Tagen mit drei Frageblöcken pro Tag einiges über das aktuelle emotionale und körperliche Wohlbefinden erfahren sowie erste Hilfestellungen und Anregungen bekommen, um eventuelle Symptome einer Depression oder eines BurnOuts zu bewältigen.

Mittels täglichen Fragen zur Stimmung kann der Nutzer von Moodpath so ein Stimmungsbild erstellen, das nach der 14-tägigen Erfassungsphase detailliert ausgewertet, eingeschätzt und sogar als Arztbrief weitergegeben werden kann. Bereits nach kurzer Zeit kann auch die eigene Entwicklung verfolgt und in Statistiken eingesehen werden, zudem gibt es aktuelle Stimmungstendenzen, beispielsweise bei Hinweisen auf eine depressive Episode. Auf diese Weise können Laien nicht nur ihre psychische Gesundheit besser einschätzen lernen, sondern Moodpath unter anderem auch als Tagebuch zur Begleitung einer Psychotherapie nutzen.

Über 150 Übungen und Videos zu psychologischen Themen

Abgerundet wird die App von zahlreichen interaktiven Möglichkeiten, mehr über psychologische Vorgänge zu erfahren und die Auslöser eigener Stimmungen zu verstehen. Dazu gibt es im Bereich „Mein Plan“ unter „Mehr Übungen“ eine ganze Sammlung von Informationen, inklusive mehr als 150 Übungen und Videos zu Themen wie „Schlaf verbessern“, „Emotionen verstehen“, „Achtsamkeit entdecken“ oder „Grübeln reduzieren“.

Beachten sollte man, dass dem Nutzer die Inhalte der App zwar ohne jegliche Anmeldung oder Erstellung eines User-Accounts zur Verfügung stehen, dies allerdings auch nur im Rahmen der ersten drei kostenlosen Testtage, oder nach Abschluss einer kostenpflichtigen Wochenkarte bzw. eines Abonnements. Die Entwickler betonen zudem auf ihrer Website, dass ihre in „Deutschland führende Depressions-App“ ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt ist und „höchste Datenschutzanforderungen“ erfüllt – letzteres mittels modernster Verschlüsselungstechnologien und durch Einhaltung strengster Datenschutzgesetze.

WP-Appbox: Moodpath: Depression & Burnout (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Moodpath: 14-tägiges Screening zur Erkennung von Depressionen und BurnOut-Erkrankungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Today at Apple: Angela Ahrendts will Gratis-Kurse noch besser machen

Mit Today at Apple hat Apple einzigartige kostenlose Sessions und Kurse für Kunden am Start.

Schon häufiger haben wir auch selbst teilgenommen. Nun beginnt Apple in Kürze damit, Feedback von Today at Apple-Teilnehmern zu sammeln.

Zwei Fragen stehen im Fokus

Um den Service weiter verbessern zu können, sind Rückmeldungen von Kunden extrem wichtig. Der Fokus der Befragungen soll sich auf zwei Elemente fokussieren: auf die aktuellen Reaktionen auf das jeweilige Event und auf die Frage, ob es bleibende Eindrücke hinterlassen hat.

Today at Apple soll noch besser werden

Dazu soll im Idealfall jeder Teilnehmer einer „Today at Apple“-Veranstaltung hinterher sein Feedback abgeben. Apples Ziel: Die Veranstaltungen sollen in Zukunft das Leben des einzelnen Kunden verschönern.

Angela Ahrendts schreibt bei LinkedIn, dass es dazu nötig sei, die bisherigen Bemühungen gut einschätzen zu können sowie zu erfahren, wie zufrieden die Nutzer mit dem Angebot seien. Wie auch in allen anderen Feldern sei Apple stets bestrebt, immer noch besser zu werden.

Habt Ihr schon mal bei Today at Apple teilgenommen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Currency Converter: Rechnen Sie die wichtigsten Währungen der Welt mit den aktuellsten Wechselkursen um

Currency Converter ist eine zuverlässige und schön gestaltete App, die Ihnen dabei hilft herauszufinden, wie viel Ihr Geld auf der Welt wert ist. Sie unterstützt fast alle Weltwährungen, Sie müssen also nur Ihre Basiswährung und Ihre Kurswährung wählen, den umzurechnenden Betrag eingeben und voilà!

Funktionen:
– Finden Sie Währungen nach Namen, Code oder Land. Scrollen nicht nötig.
– Umrechnung erfolgt schon während der Eingabe.
– Automatische und manuelle Aktualisierungen des Wechselkurses.
– Jedes Update wird gespeichert, also können Sie die App auch offline benutzen.
– Tauschknopf, um zwischen Basis- und Kurswährung zu wechseln.
– Teilen Sie Ihre Umrechnungen durch E-Mails oder soziale Medien.

Currency Converter: Rechnen Sie die wichtigsten Währungen der Welt mit den aktuellsten Wechselkursen um (16,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple klagt gegen Steuer-Protest von Attac

Attac Apple Store KoelnUnter dem Motto „Apple bezahl deine Steuern“ haben die Aktivisten von Attac in verschiedenen europäischen Ländern Aktionen gegen Apple durchgeführt. In Frankreich zieht der iPhone-Hersteller deswegen nun vor Gericht und will einem Medienbericht zufolge ein Hausverbot gegen die Aktivisten erwirken, im Falle einer Zuwiderhandlung soll die Organisation mit einer Geldbuße in Höhe von 150.000 Euro […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Magic Hue, Action Kamera und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Highlight des heutigen Tages: Magic Hue, Action Kamera, Bose und mehr 

Sale
Bose ® QuietComfort 35 kabellose Kopfhörer schwarz
BOSE - Elektronik
379,95 EUR - 60,95 EUR 319,00 EUR

Ab 7:35 Uhr:

Ab 13 Uhr:

Ab 15:30 Uhr:

20% Rabatt auf Zubehör für Kindle-, Fire- und Echo-Gräte

Blitzangebote-Highlights

Ab 13:40 Uhr:

Ab 14:05 Uhr:

Sale
iPhone X Hülle, YFWOOD iPhone X Schale Holz, 3#
YFWOOD - Elektronik
19,99 EUR - 8,00 EUR ab 11,99 EUR

Ab 14:25 Uhr:

Ab 14:35 Uhr:

Ab 15:00 Uhr:

Ab 15:05 Uhr:

Ab 15:10 Uhr:

Ab 15:25 Uhr:

Ab 15:30 Uhr:

Ab 16:10 Uhr:

Ab 16:35 Uhr:

Ab 17:00 Uhr:

Ab 17:10 Uhr:

Ab 17:25 Uhr:

Ab 17:55 Uhr:

Ab 18:00 Uhr:

Ab 18:30 Uhr:

Ab 19:00 Uhr:

Ab 19:10 Uhr:

Ab 19:25 Uhr:

Ab 19:40 Uhr:

Die nächsten Blitzangebote gibt es morgen früh ab 6 Uhr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Entwicklerprogramm: Mitgliedschaft für bestimmte Organisationen kostenlos

Organisationen, die kostenlose iOS-Apps veröffentlichen wollen, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Streichung der Jahresgebühr für Apples Developer Program beantragen – dies gilt vorerst aber nur in den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp mit Neujahrsrekord: So viele Nachrichten, Bilder und Videos wurden weltweit zu Silvester verschickt

WhatsApp hat zu Silvester so viele nachrichten zugestellt wie noch nie. Während der Versand der SMS weiter rückläufig ist, kennt die Nachrichtenlawine bei Messengern kein halten.

„Frohes neues!“, „Na, gut reingerutscht?“, „Alles gute im neuen Jahr!“… Neujahrsgrüße per SMS waren vor Jahren schon ein beliebter Weg, Freunden, Verwandten, Bekannten und Kollegen einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. Doch während die SMS ihren Platz langsam den mobilen TANs, Servicemitteilungen der Fluggesellschaft oder der Maschinenkommunikation weichen muss, werden WhatsApp und co. die Träger der Neujahrsglückwunschwelle.

Dieses Jahr hat WhatsApp einen neuen Rekord bei der Auslieferung von Nachrichten erzielt, wie die Facebook-tochter unlängst mitteilte. Demnach haben die über eine Milliarde Nutzer weltweit mehr als 75 Milliarden Nachrichten über WhatsApp verschickt, sieben Milliarden mehr als noch im Vorjahr.

Darunter fanden sich 13 Milliarden Bilder und fünf Milliarden kurze Videos. So viel Last ist nicht leicht zu verkraften, daher hatte WhatsApp am Silvester-Abend auch kurzzeitig mit kleineren Aussetzern zu kämpfen, die entstanden, als in anderen Teilen der Welt bereits das neue Jahr angebrochen war.

WhatsApp, das zu Facebook gehört, sowie der Messenger des sozialen Netzwerks, bilden gemeinsam eine dominierende Bastion im Messenger-Markt, dennoch fürchtet Facebook scheinbar den jüngeren Konkurrenten Snapchat: Immer wieder versucht WhatsApp mit ergänzenden Features den Bilderchat nachzuahmen.

Welchen Weg favorisiert ihr für die Neujahrsgrüße?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Find.Exchange: Kostenfreier Echtzeit-Währungsrechner für den Mac

Find.Exchange: Kostenfreier Echtzeit-Währungsrechner für den Mac Redaktion 04. 01 2018 - 18:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UGreen PowerBank: Externer 4.400 mAh-Akku lädt gleichzeitig iPhone und Apple Watch auf

Eine praktische All-In-One-Lösung ist das mobile Ladegerät von UGreen, das nicht nur ein iPhone, sondern auch die Apple Watch problemlos aufladen kann.

UGreen PowerBank 1

Wir alle kennen die Situation: Da ist man mal einen Tag lang unterwegs und kaum in der Nähe von praktischen und so dringend benötigten Steckdosen, und schon macht der Akku des iPhones oder der Apple Watch schlapp. Und selbst wenn ein mobiler Akku zur Hand ist, hat man vielleicht das passende Lightning- oder Apple Watch-Ladekabel vergessen einzustecken.

All diese Probleme löst die nützliche PowerBank von UGreen, die momentan zum Preis von 69,99 Euro bei Amazon erworben werden kann. Der mit einer Kapazität von 4.400 mAh ausgestattete externe Akku verfügt zudem über eine MFi-Zertifizierung „Made for iPod/iPhone“ bzw. „Made for Apple Watch“ und wird inklusive eines ca. 5 cm langen integrierten Lightning-Kabels an der Unterseite ausgeliefert.

  • UGreen PowerBank mit 4.400 mAh Kapazität in Schwarz (Amazon-Link)

Der Hersteller UGreen war zumindest mir in der Vergangenheit noch nicht bekannt – mit der hauseigenen PowerBank konnte ich nun zum ersten Mal ein Produkte der 2009 gegründeten chinesischen Firma aus Shengzhen in den Händen halten. UGreen ist auf verschiedene Produkte im Audio- und Videobereich sowie Adapter und Ladegeräte spezialisiert, wie man auch an der hier vorgestellten PowerBank erkennt.

Geliefert wird das UGreen Ladegerät in einem simplen weißen Karton, in dem sich neben dem Gerät selbst auch noch ein weiteres schwarzes MicroUSB-Kabel befindet, mit dem sich der Akku selbst über einen entsprechenden Port aufladen lässt. Laut Herstellerangabe kommt der MicroUSB-Port über eine Eingangsleistung von 2A bei 5V, der Lightning-Anschluss auf 1A bei 5V, und das Magnetpad auf 1A bei 5V. Obwohl es damit eigentlich nicht möglich sein sollte, das energiehungrige iPad aufzuladen, war es mir trotzdem möglich, über das Lightning-Kabel gleichzeitig mein iPad Air 2 sowie meine Apple Watch der 1. Generation mit dem UGreen-Akku zu befüllen. Der Hersteller gibt die tatsächliche Ladekapazität zudem auf der Verpackung mit 2.860 mAh an.

Integriertes Lightning-Kabel lässt sich bequem verstauen

UGreen PowerBank 2

Bei meinen Ladevorgängen habe ich sowohl die Apple Watch plus iPhone, als auch die Apple Watch plus iPad Air 2 angeschlossen und war von der Option, ohne weiteres Zubehör oder Kabelsalat gleich zwei Apple-Geräte aufladen zu können, begeistert. Der längliche, mit einem schwarz-matten, leicht gummierten Finish versehene Akku ist zudem gerade einmal 14,4 x 4 x 2,3 cm groß und wiegt lediglich 140 Gramm. Über einen Power-Button lässt sich die PowerBank darüber hinaus nicht nur einschalten, sondern auch über insgesamt vier weiße LEDs der aktuelle Akkustand anzeigen. Praktischerweise lässt sich das kurze Lightning-Kabel auf der Unterseite in einer Vertiefung sicher verstauen.

Soweit so gut: Nach dem Aufladen des externen PowerPacks, das etwa 3 Stunden in Anspruch nimmt, kann ein aktuelles iPhone etwa 1,5 Mal aufgeladen werden, alternativ sind etwa 4-6 Ladevorgänge mit einer Apple Watch möglich. Ein kleines Manko ist aber definitiv der fehlende USB-Port, mit dem sich dann auch andere Gadgets wie etwa Android-Smartphones, Bluetooth-Lautsprecher oder mobile Spielekonsolen anschließen lassen würden. Sofern man den UGreen-Akku allerdings nur mit Apple-Geräten samt Lightning-Anschluss nutzt, bekommt man keine Probleme. Und gerade auf Reisen oder unterwegs ist diese kleine, kompakte PowerBank, die ohne weiteres Zubehör oder Kabelsalat auskommt, definitiv eine Empfehlung.

Angebot
UGREEN Watch Ladegerät Wireless Charger 4400mAh...
  • Perfekt für Apple Watch: Die UGREEN 4400mAh Powerbank ist kompatibel mit alle Apple Watch Geräte, das externer Akku mit voll Kapazität 4400mAh kann Ihre Apple Watch Series 1 bis zu 8 Mal aufladen,...
  • Powerbank für Apple Watch sowie iPhones: Errichtet im Lightning Kabel kann Ihre iPhones aufladen. iPhone 8, iPhone X, iPhone 7 und iPod Touch mit Lightning Anschluss laden Sie über MFi Lightning...

Der Artikel UGreen PowerBank: Externer 4.400 mAh-Akku lädt gleichzeitig iPhone und Apple Watch auf erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: autorisierte Service Provider können ab Ende Januar 2018 RAM-Module wechseln

Erst gestern haben uns die Reparatur-Spezialisten von iFixit einen Einblick in das Gehäuseinnere des iMac Pro gewährt. Um den RAM-Speicher zu tauschen, müssen zahlreiche Komponenten ausgebaut werden. Von daher hat Apple schon vor einiger Zeit angedeutet, dass der Tausch von RAM-Speicher nur durch Apple selbst oder autorisierte Partner erfolgt. Ab Ende Januar 2018 geht es bei den Service Providern los.

Apple beliefert Service Provider in Kürze mit RAM-Modulen für den iMac Pro

Wie Macrumors berichtet, wird Apple Ende dieses Monats seine autorisierten Service Provider mit RAM-Modulen beliefert, damit diese RAM-Uprades und Reparaturen beim iMac Pro vornehmen können. Diese Information geht aus einem internen Schreiben hervor, welches Apple an Händler geschickt hat.

In den Schreiben betont Apple, dass ausschließlich durch Apple bereit gestellte Speichermodule verwendet werden dürften, da andernfalls das Logic Board des iMac Pro beschädigt werden könnte. Zudem heißt es, dass autorisierte Service Provider ab Februar Reparaturen am Logic Board und der SSD durchführen können, wenn Ersatzteile großflächig verfügbar werden.

Apple bietet den iMac Pro grundsätzlich mit 32GB, 64GB und 128GB 2,666Mhz DDR4 ECC Speicher an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über 75 Milliarden Nachrichten: WhatsApp mit neuen Rekorden an Silvester

Die Messenger-App WhatsApp dürfte sich vermutlich auf einem Großteil der weltweiten Smartphones befinden und ist ohne Zweifel der am weitesten verbreitete und am meisten genutzte Messenger der Welt. Zu Silvester wurden nun erneut verschiedene neue Rekorde aufgestellt, wie die Kollegen von Venturebeat berichten. Demnach wurden an Silvester 2017 über 75 Milliarden Kurznachrichten über WhatsApp verschickt, was noch einmal eine deutliche Steigerung gegenüber dem alten Rekord von 63 Milliarden Nachrichten von Silvester 2016 darstellt. In diesen Nachrichten enthalten waren 13 Milliarden Bilder und 5 Milliarden Videos enthalten - ebenfalls beides neue Rekorde.

Bereits am Nachmittag waren die WhatsApp-Server hierzulande kurzzeitig unter der Last zusammengebrochen, da zu diesem Zeitpunkt in anderen Teilen der Welt der Jahreswechsel bereits kurz bevorstand oder vollzogen war.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Handybildschirme, die sich selbst reparieren?

selbstheilende Smartphone Displays Brüchige Handybildschirme, die sich nur schwer ablesen lassen, könnten bald Schnee von gestern sein. Ein japanischer Forscher machte kürzlich eine Entdeckung, die zu rapiden technischen Entwicklungen im Bereich Displays führen könnte, berichtet DeinHandy.de im Blog. Handydisplays mit Selbstheilungsfunktion? Yu Yanagisawa vom Institut für Chemie und Biotechnologie an der Universität Tokyo machte durch Zufall eine interessante […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lidl HealthForYou: Günstige Fitness- und Gesundheitsprodukte mit HealthKit-Anbindung

Silvercrest Glas Diagnosewaage Sbf75Lidl hat mit der Produktreihe HealthForYou fünf Fitness- und Gesundheitsprodukte mit iPhone-Anbindung im Angebot. Das Besondere dabei: Die zugehörige App überträgt die Daten auch an Apples Health-App und lässt sich wenn gewünscht ohne Registrierung ausschließlich lokal nutzen. Im Rahmen der HealthForYou-Reihe bietet der Discounter eine Diagnosewaage, ein Blutdruckmessgerät, ein Fitnessarmband, ein Multifunktionsthermometer und ein Pulsoximeter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berliner Computerspiele-Museum: Retro-Rechner-Quartett jetzt erhältlich

Es geht doch nichts über die guten alten Quartett-Spiele, diesmal aber ohne Autos und Schiffe.

Im vergangenen Jahr konntet Ihr das Retro-Rechner-Quartett auf Kickstarter unterstützen. Die Finanzierung hat funktioniert. Jetzt ist das Kartenspiel im Berliner Computerspielemuseum erhältlich.

Unabhängig vom Kartenspiel ist das Computerspielemuseum in Berlin ohnehin eine Reise wert. Solltet Ihr in diesem Jahr in Berlin Urlaub machen oder gar dort wohnen, lohnt sich ein Besuch allemal. Ihr findet es in der Karl-Marx-Allee 93a.

Der Museumsshop, in dem das Retro-Rechner-Quartett verkauft wird, ist wie das Museum immer Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Nun aber noch mal kurz zurück zum Retro-Rechner-Quartett: Das Spiel kommt mit 32 klassischen Rechnern, die auf den Karten aufgedruckt sind. Diese beinhalten die Werte Launch, CPU, RAM, Gewicht und Preis.

Im Quartett findet Ihr unter anderem den Macintosh Portable, den IBM 5120, den Commodore PET 2001 oder den Atari 400.

PS: Mehr zum Computerspielemuseum findet Ihr auch auf Facebook, auf Twitter und auf Instagram.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 4.1.18

Dienstprogramme

Cetus3D (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

Assets Generator Plus (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

FloatCoin - Bitcoin rates (Kostenlos, Mac App Store) →

Androfin Uploader (Kostenlos, Mac App Store) →

iGuideline (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

Mapcaptain (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

AudioTunes - FLAC, APE, WMA Converter (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke 

Einfaches Übersetzen (21,99 €, Mac App Store) →

Quranesia (4,49 €, Mac App Store) →

Produktivität 

iRASPA (Kostenlos, Mac App Store) →

Keep It (Kostenlos+, Mac App Store) →

Übersetzer Pro! (10,99 €, Mac App Store) →

Unlimited VPN - Wifi Proxy (Kostenlos+, Mac App Store) →

CM TIFF Viewer (Kostenlos, Mac App Store) →

Mail Stationery - GN Templates (Kostenlos+, Mac App Store) →

MindupPro:BigDataManagement (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

WeChat (Kostenlos, Mac App Store) →

KakaoTalk (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

Movie Effects (Kostenlos, Mac App Store) →

Wetter

SimpleWeather (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

Flock: Team Communication App (Kostenlos, Mac App Store) →

???3 (Kostenlos, Mac App Store) →

PDF to Excel by Flyingbee (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IOHIDeos - Neuer Zero-Day-Exploit in macOS

IOHIDeos - Neuer Zero-Day-Exploit in macOS
[​IMG]

In puncto Sicherheit hat Apple aktuell keinen Lauf. Nach dem kürzlich auftretenden Root Fehler gibt es jetzt einen neuen Zero-Day-Exploit. Der Exploit kann in beliebige Software integriert werden und gewährt dem Angreifer Zugriff auf das...

IOHIDeos - Neuer Zero-Day-Exploit in macOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: Verbilligter iPhone-Akkutausch könnte Apples Verkäufe mindern

Eine Großbank hat ihre Apple-Umsatzprognose nach unten korrigiert: Viele Nutzer könnten zu einem neuen Akku greifen, um die volle Leistung ihres iPhones wiederzuerlangen – und deshalb auf den Kauf eines neuen Gerätes verzichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13.2 soll helfen: Riesige Sicherheitslücke in Intel Chips für Macs bald Geschichte

Es ist gestern und heute in allen Medien bekannt geworden: Intel Chips in Milliarden Geräten rund um den Globus weisen eine massive Sicherheitslücke auf. Betroffen sind Prozessoren, die in den letzten 10 Jahren gefertigt wurden. Doch es sind schon Updates seitens Apple auf dem Weg, welche die Fehler beheben sollen.

Während die meisten sich darauf konzentrieren, Apple wegen einigen langsamen iPhones schlecht zu reden, veröffentlicht Intel ein Statement zu diesen Sicherheitslücken, die leider nicht die selbe Aufmerksamkeit bekommen. Es geht hier schließlich um Milliarden Geräte, deren Sicherheit nicht gewährleistet werden kann. Details zum Bug sind noch nicht geklärt. Jedoch handelt es sich um einen Fehler bei jenen Prozessen, die der Chip durchgeht, wenn er kaum etwas zu tun hat: Er überlegt, welche Programme als nächstes gestartet werden könnten, um dann im Alltag bedeutend schneller zu sein. Ein Bug-Fix könnte also einige Geräte deutlich verlangsamen.

iMac 2017, Bild: Apple

macOS 10.13.2 schließt schon einige Lücken

Das Update auf macOS 10.13.2 soll die meisten Sicherheitslücken für die Macs stopfen. Dennoch bleiben einige wenige dann bestehend, welche mit 10.13.3 in Bälde angegriffen werden sollen. Wir hoffen auf ein schnelles Reagieren von Apple. Windows und Co. arbeiten noch immer an einem Update, welches natürlich auch so schnell wie möglich kommen soll.

Intel hatte sich bereits dazu geäußert und versichert, dass man mit vielen Firmen zusammenarbeite, um einen Fix für Geräte aller Art zu kreieren. Das Chip Unternehmen wusste bekanntlich schon eine ganze Weile von dem Bug, hat es aber erst gestern öffentlich zugegeben. Der Hersteller gab an, dass man sich erst gestern dazu verpflichtet gefühlt habe, da viele Medienberichte einfach falsch waren. So sei die Lücke nicht etwa ein Bug oder eine Möglichkeit, Daten auszunutzen. Auch seien nicht nur Intel Prozessoren davon betroffen.

Hier ein Auszug aus dem vollen Intel Statement:

Intel and other technology companies have been made aware of new security research describing software analysis methods that, when used for malicious purposes, have the potential to improperly gather sensitive data from computing devices that are operating as designed. Intel believes these exploits do not have the potential to corrupt, modify or delete data.

Recent reports that these exploits are caused by a “bug” or a “flaw” and are unique to Intel products are incorrect. Based on the analysis to date, many types of computing devices — with many different vendors’ processors and operating systems — are susceptible to these exploits.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone-Verkäufe 2018 mit leichtem Dämpfer? Günstiger Akku-Tausch könnte Neukäufe verhindern

Apples Akku-Austauschprogramm zum günstigen Kurs könnte die iPhone-Verkäufe in diesem Jahr drücken, sagen Analysten. Der Grund: Statt eines neuen iPhones könnten viele Kunden auch mit einem frischen Akku zufrieden sein und ihr Gerät länger behalten. Ab sofort ermöglicht es Apple seinen Kunden, die Akkus von iPhones ab dem iPhone 6 für nur mehr 29 Euro (...). Weiterlesen!

The post iPhone-Verkäufe 2018 mit leichtem Dämpfer? Günstiger Akku-Tausch könnte Neukäufe verhindern appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Große Powerbank mit intergriertem Lightning-Kabel jetzt günstiger

Benötigen Sie noch einen Zusatzakku für Ihr iPhone oder iPad? Derzeit bekommen Sie von Ugreen ein Produkt mit integriertem MFi-zertifiziertem Lightning-Kabel günstiger. Aktivieren Sie einfach einen Gutschein zu der Powerbank mit 20.000 mAh Kapazität. Statt 39,99 Euro zahlen Sie dann nur 29,99 Euro. Der Vorteil bei dem Produkt ist, dass Sie ein zusätzliches Kabel nicht benötigen. Wenn Sie Ihres mal vergessen, ist das nicht schlimm. Zusätzlich zu dem Lightning-Anschluss gibt es noch einen USB-A-Anschluss. Der Akku wird per Micro-USB-Anschluss aufgeladen. Sie können natürlich auch andere Geräte darüber aufladen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qoppa PDF Studio Viewer: Alternative zu Vorschau und Adobe Reader

Qoppa Pdf ViewerDer PDF Studio Viewer will sich als kostenlose Alternative zu Apples Vorschau-App oder dem Adobe Reader platzieren. Die hinter der Anwendung stehenden Entwickler Qoppa haben sich auf PDF-Software für den Unternehmensbereich spezialisiert, und so ist der Studio Viewer als Ableger der kostenpflichtigen PDF-Tools von Qoppa durchaus ordentlich ausgestattet. Zum Leistungsumfang der Software gehört neben der reinen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: RAM kann von zertifizierten Dienstleistern verbaut werden

Der RAM des iMac Pro kann von zertifizierten Service-Stellen aktualisiert werden.

Ab Ende Januar schon soll es Kunden möglich sein, nachträglich mehr Arbeitsspeicher in ihnen iMac Pro einbauen zu lassen. Dann sollen nämlich von Apple zertifizierte Dienstleister die entsprechenden Module geliefert bekommen.

RAM im iMac Pro kann aufgerüstet werden

In einer internen Nachricht werden diese darauf hingewiesen, dass für den Tausch des RAMs in einem iMac Pro eine spezielle Vorgehensweise angewendet werden muss. Ansonsten kann es passieren, dass gravierende Schäden am ganzen System entstehen.

Es geht aus dieser Meldung im Übrigen nicht klar hervor, ob die Upgrades auch in Apple Stores durchgeführt werden können, oder ob dafür immer auf die Partner verwiesen werden wird. Zu den Preisen für die Aufrüstung ist ebenfalls noch nichts bekannt, wie MacRumors berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prozessor-Bug: Offenbar sind auch ältere iPhones, iPads und Apple TVs betroffen

Das aktuell bekanntgewordene Sicherheitsproblem mit so ziemlich allen Prozessoren des Chip-Herstellers Intel und auch einigen aus dem Hause ARM zieht weitere Kreise. So lässt ein Security-Update von ARM vermuten, dass neben Computern auch eine Reihe von iPhones, iPads, iPods und Apple TVs von dem Problem betroffen sein könnten, da deren CPUs ebenfalls auf der ARM-Architektur basieren. Aus einem zugehörigen ARM-Dokument geht hervor, dass von dem aktuellen Problem unter anderem auch Prozessoren aus den Reihen Cortex-A8, Cortex-A9 und Cortex-A15 betroffen sind, die teilweise auch in Apples A-Series Chips enthalten sind.

So enthält erstmals der A4-Chip einen Cortex-A8 Prozessor, der demnach im ersten iPad, im iPhone 4, im iPod Touch (4. Generation) und im Apple TV (2. Generation) steckt. Der A5-Chip hingegen enthalten einen Dual-Core Cortex-A9 Prozessor und kam im iPad 2, iPad mini (1. Generation), iPhone 4S, Apple TV (3. Generation) und iPod Touch (5. Generation) zum Einsatz. Gleiches gilt für den A5X-Chip aus dem iPad der 3. Generation. Der Cortex-A15 Prozessor wurde schließlich im A6-Chip und damit im iPhone 5 und iPhone 5C eingesetzt. Die Liste der möglicherweise betroffenen iOS-Geräte umfasst somit:

  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 5
  • iPhone 5C
  • iPad (1. Generation)
  • iPad 2
  • iPad (3. Generation)
  • Apple TV (2. Generation)
  • Apple TV (3. Generation)
  • iPod Touch (4. Generation)
  • iPod Touch (5. Generation)

Nach wie vor sind allerdings nicht alle Einzelheiten zum Prozessor-Bug bekannt, weswegen auf der einen Seite nicht sicher gesagt werden kann, ob das Problem in diesen Geräten tatsächlich präsent ist. Auf der anderen Seite könnten allerdings auch weitere Geräte betroffen sein.

Laut ARM ist das Risiko des Ausnutzens der Lücke jedoch gering, was in erster Linie daran liegt, dass die Malware lokal auf dem Gerät ausgeführt werden muss. Als effektivste Gegenmaßnahme empfiehlt das Konsortium daher, Betriebssysteme und Apps aktuell zu halten und merkwürdig anmutende Links und Downloads zu meiden. Da unter iOS ohnehin nur der AppStore als Quelle für Apps in Frage kommt, ist das Risiko hier noch einmal geringer als beispielsweise unter Android. Nutzer von gejailbreakten Geräten sollten allerdings größere Vorsicht walten lassen.

Sollte iOS dennoch in irgendeiner Weise betroffen sein, wird Apple hier sicherlich ebenso schnell wie unter macOS ein entsprechendes Sicherheitsupdate bereitstellen, welches die Lücke stopft. Ob auf Smartphones mit ähnlichen Perdormanceeinbußen zu rechnen ist wie auf Computern, ist aktuell noch unbekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

I Care Wissen To Go: Kompaktes Wissen für die Pflegeausbildung vom Thieme Verlag

Der Thieme Verlag ist weithin für seine Publikationen zu medizinischen und wissenschaftlichen Themen bekannt. Mit I Care Wissen To Go gibt es eine kostenlose App für alle Auszubildenden in Pflegeberufen.

I Care Wissen To Go

I Care Wissen To Go (App Store-Link) habe ich kürzlich durch Zufall im App Store gefunden und spontan entschlossen, dass sich diese Wissens- und Info-App definitiv für eine Vorstellung eignet. Die komplett ohne In-App-Käufe und Werbung auskommende iPhone-App ist knapp 50 MB groß, benötigt iOS 8.0 oder neuer auf dem Smartphone, und kann natürlich auch auf Deutsch genutzt werden.

„Wiederholen. Nachschlagen. Lernen.“ – mit diesen drei Wörtern beschreiben die Entwickler vom Georg Thieme Verlag ihre Wissens-Anwendung, die sich an alle Menschen in der Pflegeausbildung richtet und Inhalte aus den drei „I Care“-Büchern Pflege, Anatomie sowie Physiologie und Krankheitslehre beinhaltet. „Lerne jetzt wo und wann du willst“, ermuntert das Thieme-Team in der App Store-Beschreibung die potentiellen User.

Über 30.000 Fachbegriffe und Schlagwörter

Insgesamt gibt es in I Care Wissen To Go mehr als 30.000 Fachbegriffe und Schlagwörter, die in mehrere große Bereiche eingeteilt worden sind. Diese werden immer weiter aufgesplittet und bieten schnelle und konkrete Informationen zur jeweiligen Thematik. Um sich beispielsweise auf eine Pflege-Prüfung vorzubereiten, ist es in I Care möglich, Lernkarten, die man bereits beherrscht, als „Kann ich“ zu deklarieren. Wackelkandidaten können so gleichermaßen gemerkt und zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden – damit steht einem Erfolg in der Prüfung nichts mehr im Weg.

Die I Care Wissen To Go-Anwendung eignet sich aber längst nicht nur für Auszubildende in Pflegeberufen, sondern auch für jeden interessierten Laien, ausgelernte Pflegende oder pflegende Angehörige, die sich informieren und weiterbilden wollen. Die App verzichtet außerdem auf jegliche Testphasen, Abonnements, Werbung oder In-App-Käufe – ein sehr lobenswertes Detail. Von den Nutzern im deutschen App Store gibt es dementsprechend für die App aktuell im Durchschnitt volle fünf Sterne bei 13 Bewertungen: Der Download lohnt sich auf jeden Fall.

WP-Appbox: I care WISSEN TO GO (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel I Care Wissen To Go: Kompaktes Wissen für die Pflegeausbildung vom Thieme Verlag erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einbrennen bei OLED-Displays: iPhone X besser als Samsung-Flaggschiffe

Als Apple beim Display des iPhone X zur OLED-Technologie wechselte, gab es bei einigen Nutzer Bedenken hinsichtlich des Burn-In-Effekts. Wenn Bildinhalte längere Zeit unverändert auf den Display dargestellt werden, ist OLED wesentlich anfälliger als LCD dafür, Darstellungen sozusagen einzubrennen und als Schattenbilder dauerhaft einzublenden. Apple selbst warnt in einem eigenen Supportdokument ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puzzles für Erwachsene.

Entspannende Puzzles für Erwachsene. 

Relaxen, fokussieren und vergessen Sie Stress mit JigSaw Puzzles. 

Funktionen: 
– Puzzles in hochauflösender Grafik (Natur, Landschaften, Katzen, Hunde, Weihnachten, Blumen und weitere Kategorien). 
– Passen Sie die Zahl der Puzzleteile an – von einfach bis schwierig. 
– Entspannende Hintergrundmusik. 
– Einfache Navigation für ältere Nutzer

Puzzles für Erwachsene. (Kostenlos+, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Prozessoren auch 2018 nur von TSMC: Samsung bleibt weiter draußen

Schlechte Nachrichten für Samsung: Auch dieses Jahr wird Apples top-Prozessormodell für iPhones und iPads ausschließlich von TSMC gefertigt, heißt es aus Taiwan. TSMC kann damit sein Quasi-Monopol weiterhin aufrecht halten.

Samsung ist zwar derzeit der einzige Zulieferer von OLED-Displays für das iPhone, das könnte sich aber bereits dieses Jahr ändern, wenn Apple erstmals und früher als erwartet Panels von LG bezieht. 15 bis 16 Millionen Einheiten sind es, die Samsung dann weniger ausliefern könnte.

Und nun erhärten sich auch Vermutungen, wonach Samsungs Wiedereinstieg in die Prozessorfertigung für das iPhone 2018 noch nichts wird. Nach wie vor soll TSMC der einzige Zulieferer der Recheneinheit sein.

A12-CPU weiterhin nicht von Samsung

Wie aus asiatischen Quellen in Apples Lieferkette zu vernehmen ist, hat sich Apple entschieden, auch 2018 einzig auf die taiwanische TSMC bei der Fertigung des vermutlich A12 genannten Prozessors zu setzen. Dieser soll in einem 7nm-Prozess gefertigt werden und auf die Extreme Ultraviolet-Technik setzen, die es ermöglicht, mehr Transistoren auf einer kleineren Grundfläche unterzubringen.

A11 Bionic

A11 Bionic

Bereits seit der Einführung des iPhone 7 mit dem A10 Fusion-Chip setzt Apple bei den jeweiligen Top-Modellen nur noch auf TSMC. Samsung kann immerhin noch Prozessoren für ältere Apple-Modelle beisteuern.

Für Samsungs Prozessorfertigung läuft es damit weiter nicht gut. Während die Südkoreaner im Geschäft mit Speichermodulen und Bildschirmen eine beherrschende Größe auf dem Markt sind, stecken die Prozessoren für Smartphones von Samsung am häufigsten in den eigenen Geräten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: 75 Milliarden verschickte Nachrichten zu Silvester

WhatsApp hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen zum Jahreswechsel 2017/2018 den Rekordwert von 75 Milliarden verschickter Nachrichten verzeichnen konnte.

WhatsApp: 75 Milliarden verschickte Nachrichten zu Silvester

Der Messenger-Dienst WhatsApp hat gegenüber Venturebeat bestätigt, das an Silvester 75 Milliarden WhatsApp-Nachrichten verschickt wurden. Dies ist ein neuer Tages-Rekord für WhatsApp. Der bisherige Rekord von 63 Milliarden verschickter Nachrichten wurde an Silvester 2016 verzeichnet.

Die 75 Milliarden verschickter Nachrichten enthielten unter anderem 13 Milliarden Fotos sowie 5 Milliarden Videos. Aber auch Services wie Standort-Meldungen, WhatsApp Status etc. wurden intensiv genutzt. Status startete im Februar 2017 und wird lauf WhatsApp derzeit von 300 Millionen Nutzern täglich genutzt. Insgesamt blickt das Unternehmen auf 1,3 Milliarden monatlich aktive Anwender.

Auch der Server-Ausfall von WhatsApp am Silvester Abend wurde thematisier. So bestätigte WhatsApp den Ausfall. Dieser wurde in erster Linie in Westeuropa verzeichnet und dauert rund zwei Stunden an. Um Mitternacht funktionierte der Dienst einwandfrei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 2018: TSMC wohl alleiniger Zulieferer für den A12 Chip

Auch die nächste iPhone-Generation braucht natürlich einen verbesserten Prozessor.

Beim Namen ist Apple mittlerweile bei „A12″ angekommen. Er wird, so die aktuelle Lage in der Gerüchteküche, wohl in drei verschiedenen Modellen mit Bildschirmgrößen von 5,8″ bis 6,5“ verbaut sein.

Hat TSMC die Zuschlag für alle A12 Chip-Lieferungen erhalten?

Eine Order für die Herstellung solcher Mengen an Smartphone-Chips ist logischerweise ein lukrativer Auftrag – und diese Order geht in diesem Jahr wohl komplett an den taiwanesischen Zulieferer TSMC.

DigiTimes berichtet, dass der Prozessor mit der verbesserten 7nm-Technologie produziert werden soll. Für die passenden Maschinen hat das Unternehmen vor kurzem erst eine große neue Fabrikhalle geplant.

Neue Zulieferer-Regelung wäre schlecht für Samsung

Sollte sich der TSMC-Deal bewahrheiten, wäre dies schlecht für Samsung. Die Südkoreaner liefern bislang nicht nur Displays, sondern auch Chip-Bauteile an Apple – aber wer unterstützt schon gern die direkte Konkurrenz?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: 29-Euro-Akkutausch könnte iPhone-Verkäufen schaden

Analyst: 29-Euro-Akkutausch könnte iPhone-Verkäufen schaden
[​IMG]

Als "gute PR-Maßnahme" bezeichnet Barclays-Analyst Mark Moskowitz den jüngsten Schritt von Apple. Denn das Unternehmen bietet bis...

Analyst: 29-Euro-Akkutausch könnte iPhone-Verkäufen schaden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (4.1.2018)

Auch heute listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Tesla Wars - II Tesla Wars - II
(5)
1,09 € Gratis (universal, 351 MB)
Unreal Estate Unreal Estate
Keine Bewertungen
3,49 € 2,29 € (universal, 235 MB)
Evoland Evoland
(155)
5,49 € 2,29 € (universal, 78 MB)

A Bleaker Predicklement A Bleaker Predicklement
(11)
4,49 € 1,09 € (universal, 1253 MB)
Puddle + Puddle +
Keine Bewertungen
3,49 € 0,99 € (universal, 402 MB)
White Night White Night
(15)
5,49 € 2,29 € (universal, 202 MB)
unWorded unWorded
(6)
3,49 € 1,09 € (universal, 335 MB)
The 7th Guest The 7th Guest
(68)
5,49 € Gratis (universal, 690 MB)
Lane Splitter Lane Splitter
(3868)
1,09 € Gratis (universal, 102 MB)
The East New World The East New World
(5)
3,49 € Gratis (universal, 374 MB)
Out There Chronicles - Ep. 1 Out There Chronicles - Ep. 1
(18)
3,49 € 0,99 € (universal, 89 MB)
Dungeon Rushers Dungeon Rushers
(58)
4,49 € 0,99 € (universal, 387 MB)
Logicals Pro Logicals Pro
(257)
2,29 € 0,99 € (universal, 35 MB)
Hitori Pro - Logiktrainer Hitori Pro - Logiktrainer
(6)
1,09 € 0,99 € (universal, 23 MB)
Pocket Rogues: Ultimate
(5)
3,49 € 2,29 € (universal, 214 MB)
Supermarket Management 2 (Full) Supermarket Management 2 (Full)
(9)
3,49 € Gratis (iPhone, 87 MB)
Supermarket Management 2 HD (Full) Supermarket Management 2 HD (Full)
(54)
5,49 € Gratis (iPad, 214 MB)
Starborn Anarkist Starborn Anarkist
(62)
3,49 € Gratis (universal, 88 MB)
Volt Volt
Keine Bewertungen
2,29 € 0,49 € (universal, 117 MB)
Qualifikation des Helden: Prinzessinnen sammeln
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 370 MB)
Ninjas Infinity Ninjas Infinity
(8)
1,09 € Gratis (universal, 196 MB)
SmartPref SmartPref
(5)
4,49 € 1,09 € (universal, 52 MB)
Mystery of Fortune 2 Mystery of Fortune 2
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 99 MB)
Gesundheit!™ Gesundheit!™
(152)
3,49 € Gratis (iPhone, 815 MB)
Gesundheit!™ HD Gesundheit!™ HD
(210)
3,49 € Gratis (iPad, 600 MB)
March to a Million March to a Million
Keine Bewertungen
5,49 € 2,29 € (universal, 190 MB)
World Cruise Story World Cruise Story
(21)
5,49 € 1,09 € (universal, 178 MB)
Ninjas - STOLEN SCROLLS Ninjas - STOLEN SCROLLS
(8)
1,09 € Gratis (universal, 245 MB)
Pixel Boat Rush Pixel Boat Rush
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 36 MB)
Dokuro Dokuro
(10)
2,29 € 1,09 € (universal, 140 MB)
FINAL FANTASY VII FINAL FANTASY VII
(256)
17,99 € 12,99 € (universal, 1849 MB)
FINAL FANTASY Ⅸ FINAL FANTASY Ⅸ
(320)
22,99 € 16,99 € (universal, 3682 MB)
Forgotten King Forgotten King
Keine Bewertungen
3,49 € 1,09 € (universal, 121 MB)
Kreuz & Quer – spannende Wortsuche Kreuz & Quer – spannende Wortsuche
(2563)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 60 MB)
BADLAND 2 BADLAND 2
(169)
4,99 € 0,99 € (universal, 123 MB)
Tiny Wings Tiny Wings
(24951)
3,49 € 2,29 € (universal, 28 MB)
Endless-A Lost Note Endless-A Lost Note
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 303 MB)
follow.trail follow.trail
Keine Bewertungen
3,99 € 3,49 € (universal, 3.6 MB)
Qwixx Qwixx
(32)
4,49 € 2,29 € (universal, 34 MB)
follow.trail follow.trail
Keine Bewertungen
5,49 € 3,49 € (universal, 3.6 MB)
BADLAND BADLAND
(4205)
1,99 € 0,99 € (universal, 212 MB)
Atom Run Atom Run
(164)
3,49 € Gratis (universal, 133 MB)
The Game - Spiel ... so lange du kannst! The Game - Spiel ... so lange du kannst!
(44)
3,49 € 1,99 € (universal, 50 MB)
Camel Up Camel Up
(24)
5,49 € 2,99 € (universal, 66 MB)
Kingdom Rush Frontiers Kingdom Rush Frontiers
(556)
2,29 € 1,09 € (iPhone, 211 MB)
Tallowmere Tallowmere
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 241 MB)
Iron Marines Iron Marines
(1414)
5,49 € 4,49 € (universal, 572 MB)
Kingdom Rush Origins HD Kingdom Rush Origins HD
(654)
5,49 € 1,09 € (iPad, 556 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (4.1.2018)

Auch heute sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Note-Ify Noten Note-Ify Noten
(82)
1,09 € Gratis (universal, 5 MB)
Deliciously Ella Deliciously Ella
(69)
4,49 € 2,29 € (universal, 679 MB)
Holographium — 3D Light Painting Maschine Holographium — 3D Light Painting Maschine
(160)
4,49 € 3,99 € (universal, 6.2 MB)
CoPilot Europa HD CoPilot Europa HD
(380)
27,99 € 23,99 € (universal, 70 MB)
CoPilot Westeuropa – Offline GPS Navigation CoPilot Westeuropa – Offline GPS Navigation
(41)
21,99 € 18,99 € (universal, 70 MB)
CoPilot DACH - GPS Navigation mit Offline Karten CoPilot DACH - GPS Navigation mit Offline Karten
(221)
13,99 € 11,99 € (universal, 978 MB)
Simpler Pro Simpler Pro
(1353)
3,49 € Gratis (universal, 45 MB)
Weather Line - Visual Forecast Weather Line - Visual Forecast
(74)
4,49 € 3,49 € (iPhone, 6.7 MB)

CoPilot Europa – GPS Navigation & Offline Karten CoPilot Europa – GPS Navigation & Offline Karten
(168)
26,99 € 22,99 € (iPhone, 66 MB)
CoPilot Wohnmobil Europa CoPilot Wohnmobil Europa
(22)
39,99 € 33,99 € (universal, 61 MB)
Just 6 Weeks Just 6 Weeks
(288)
2,29 € 1,09 € (universal, 31 MB)
PredictiveTyper - Text Editor with Smart & Fast Predictive Text ... PredictiveTyper - Text Editor with Smart & Fast Predictive Text ...
Keine Bewertungen
3,49 € 2,29 € (universal, 58 MB)
Awesome Voice Recorder PRO AVR Awesome Voice Recorder PRO AVR
(31)
5,49 € 1,09 € (universal, 45 MB)
Fischer Weltalmanach 2018 Fischer Weltalmanach 2018
Keine Bewertungen
9,99 € 7,99 € (universal, 145 MB)
Flow - tames your mobile inbox Flow - tames your mobile inbox
(6)
5,49 € Gratis (iPhone, 22 MB)
Geography of the World Geography of the World
(17)
3,49 € Gratis (universal, 35 MB)
Boulder Trainer Boulder Trainer
(98)
5,49 € 4,49 € (universal, 46 MB)
Überwachung Kamera: Sicherheit
(11)
6,99 € 5,49 € (universal, 94 MB)
WiFi Analyzer: Network Tools
(35)
6,99 € 5,49 € (universal, 82 MB)
Smart Merge Pro Smart Merge Pro
(410)
3,99 € 3,49 € (universal, 45 MB)
Publisher Star HD Publisher Star HD
(47)
3,49 € Gratis (iPad, 19 MB)
Outread – Speed Reading Outread – Speed Reading
(13)
3,49 € 2,29 € (universal, 6.1 MB)
Sketch Club Sketch Club
(135)
3,99 € 3,49 € (universal, 58 MB)
Paleo-Diät-Rezepte | Caveman Paleo-Diät-Rezepte | Caveman ' s Guide Kochen
(40)
1,09 € Gratis (universal, 13 MB)
Salat-Rezepte | Kochen-Guide Salat-Rezepte | Kochen-Guide
(8)
1,09 € Gratis (universal, 13 MB)
Slow Cooker-Rezepte | Kochen-guide Slow Cooker-Rezepte | Kochen-guide
(7)
1,09 € Gratis (universal, 13 MB)
SkySafari 4 Pro: Professional Telescope Astronomy! Explore Sun, ...
(54)
43,99 € 16,99 € (universal, 1293 MB)
SkySafari 4 Plus: Map the Universe! Discover Sun, Moon, Mars, ...
(18)
16,99 € 4,49 € (universal, 357 MB)
Money Pro Money Pro
(304)
5,99 € 3,49 € (universal, 133 MB)
SnipNotes SnipNotes
(61)
3,49 € 2,29 € (universal, 63 MB)

Musik

Rehearsal Player-Music Player for musicians ... Rehearsal Player-Music Player for musicians ...
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (iPhone, 5.3 MB)
OneHour Guitar Chord Method OneHour Guitar Chord Method
(11)
14,99 € 8,99 € (universal, 60 MB)
Funnel Funnel
(12)
4,49 € Gratis (iPhone, 24 MB)
miniSynth 2 miniSynth 2
(12)
1,09 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Arpeggionome for iPhone | matrix arpeggiator Arpeggionome for iPhone | matrix arpeggiator
(18)
5,49 € 2,29 € (iPhone, 7.1 MB)
Arpeggionome Pro | matrix arpeggiator Arpeggionome Pro | matrix arpeggiator
(35)
10,99 € 5,49 € (iPad, 12 MB)
Fugue Machine Fugue Machine
(118)
10,99 € 5,49 € (iPad, 8.8 MB)
Chordion : Musical Instrument & MIDI Controller
(71)
5,99 € 5,49 € (iPad, 18 MB)
Midiflow Midiflow
(12)
6,99 € 4,49 € (universal, 9.3 MB)
iMIDIPatchbay iMIDIPatchbay
(16)
13,99 € 7,99 € (universal, 21 MB)

Foto/Video

ProShot - RAW, DSLR Controls & Video ProShot - RAW, DSLR Controls & Video
(90)
4,49 € 1,09 € (universal, 5.6 MB)
Affinity Photo Affinity Photo
(355)
21,99 € 16,99 € (iPad, 948 MB)

Kinder

Captain Booze Captain Booze
(7)
2,29 € Gratis (iPhone, 57 MB)
Tafitis Savannenparty – Lernspiele Tafitis Savannenparty – Lernspiele
Keine Bewertungen
3,49 € 1,09 € (universal, 201 MB)
Dr. Panda im Weltall Dr. Panda im Weltall
(10)
3,49 € 1,99 € (universal, 240 MB)
Dr. Panda Badezeit Dr. Panda Badezeit
Keine Bewertungen
3,49 € 1,99 € (universal, 168 MB)
Dr. Panda Racers Dr. Panda Racers
Keine Bewertungen
3,49 € 1,99 € (universal, 260 MB)
Dr. Panda Supermarkt Dr. Panda Supermarkt
(53)
3,49 € 1,99 € (universal, 132 MB)
Dr. Pandas Eiswagen Dr. Pandas Eiswagen
(40)
3,49 € 1,99 € (universal, 197 MB)
Dr. Panda Eisenbahn Dr. Panda Eisenbahn
Keine Bewertungen
3,49 € 1,99 € (universal, 149 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (4.1.2018)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Mittwoch wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Tomb Raider: Anniversary
(16)
10,99 € 5,49 € (2766 MB)
Castle of Illusion Starring Mickey Mouse Castle of Illusion Starring Mickey Mouse
(26)
12,99 € 6,99 € (729 MB)
RollerCoaster Tycoon 3 Platinum RollerCoaster Tycoon 3 Platinum
(154)
21,99 € 5,49 € (595 MB)
Battle Worlds: Kronos
(9)
19,99 € 5,49 € (808 MB)
Supermarket Management 2 (Full) Supermarket Management 2 (Full)
(7)
7,99 € Gratis (99 MB)
Atom Run Atom Run
(21)
3,49 € Gratis (75 MB)
Samurai II: Vengeance
(5)
3,49 € 1,09 € (41 MB)
Alien: Isolation™ - The Collection
(12)
43,99 € 10,99 € (19927 MB)
Battle Supremacy - Evolution Battle Supremacy - Evolution
(8)
5,49 € 2,29 € (738 MB)
Radiation Island Radiation Island
(40)
3,49 € 1,09 € (1317 MB)
Sky Gamblers - Storm Raiders Sky Gamblers - Storm Raiders
(138)
5,49 € 3,49 € (853 MB)
Sky Gamblers Air Supremacy Sky Gamblers Air Supremacy
(8)
3,49 € 1,09 € (811 MB)
Battle Supremacy Battle Supremacy
(193)
5,49 € 2,29 € (1022 MB)
Sky Gamblers - Cold War Sky Gamblers - Cold War
(28)
5,49 € 3,49 € (804 MB)

Produktivität

AudioTunes - FLAC, APE, WMA Converter AudioTunes - FLAC, APE, WMA Converter
(9)
2,29 € Gratis (10 MB)
WISO steuer: 2018
(12)
31,99 € 26,99 € (405 MB)

WISO eür + kasse: 2018
Keine Bewertungen
64,99 € 54,99 € (278 MB)
Lossless Photo Squeezer - Reduce Image Size Lossless Photo Squeezer - Reduce Image Size
(20)
7,99 € Gratis (2.6 MB)
VoodooPad 5 VoodooPad 5
(9)
43,99 € 27,99 € (7.1 MB)
Yummy FTP Pro Yummy FTP Pro
(137)
32,99 € 2,29 € (11 MB)
Focus Timer Focus Timer
(8)
3,49 € 1,09 € (0.5 MB)
Mail Call Mail Call
(6)
10,99 € 5,49 € (3.7 MB)
2Do 2Do
(368)
54,99 € 27,99 € (26 MB)
Color Filters For Photos Color Filters For Photos
Keine Bewertungen
5,49 € 2,29 € (41 MB)
Menu Eclipse 2 Menu Eclipse 2
(9)
2,29 € 1,09 € (2 MB)
Screen Capture Pro Movavi Screen Capture Pro Movavi
Keine Bewertungen
43,99 € 32,99 € (64 MB)
Shapeover Shapeover
Keine Bewertungen
21,99 € 16,99 € (28 MB)
Wireless Signal Wireless Signal
(7)
8,99 € 5,49 € (0.6 MB)
Super Vectorizer - Image to Vector Graphic Super Vectorizer - Image to Vector Graphic
(134)
13,99 € 10,99 € (1.5 MB)
Erde 3D Erde 3D
(652)
3,49 € 1,09 € (402 MB)
Money Pro: Geld, Finanzen
(54)
32,99 € 19,99 € (30 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie gut ist mein iPhone-Akku? iMazing liefert ausführliche Analyse

Imazing Akku InfoLohnt es sich, das Apple-Angebot zum Akku-Tausch anzunehmen oder nicht? Sicherlich sind die 29 Euro für einen neuen Akku in den meisten Fällen hervorragend investiert, bei noch relativ neuen Geräten ist ein Blick auf den aktuellen Zustand des Akkus jedoch auf jeden Fall sinnvoll. Vielleicht wollt ihr dann ja auch einfach noch ein wenig warten, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Kacke dampft! Intel, AMD und ARM schauen blöd aus der Prozessor-Wäsche

Das „Chip-Theater“ im neuen Jahr nimmt Fahrt auf. Nachdem Sicherheitsexperten eine Sicherheitslücke (Meltdown) nachgewiesen hatten, die auf einem Design-Fehler bei Intel-Prozessoren beruht, machte das Unternehmen Andeutungen. Der Hinweis Intels: CPUs von AMD und ARM könnten auch ausgetrickst werden. Hacker würden so womöglich Zugriff auf sensitive Daten erhalten. Richtig ist: Es gibt noch eine zweite Sicherheitslücke (Spectre), für die es keinen Patch gibt und die vermutlich alle Prozessoren betrifft, die seit 1995 veröffentlicht wurden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Populäre online Games auf Mac

Casino und Glückspielangebote sind schon seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Freizeitvergnügen von Menschen auf der gesamten Welt. Der richtige Boom kam allerdings erst mit den Online Casinos auf, die vor einigen Jahren entstanden sind. Seitdem ist es ganz einfach möglich, ganz bequem von zuhause aus das große Glück zu herauszufordern. Dazu lassen sich auch die [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Petition für Apple Pay bei allen Schweizer Banken

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple klagt gegen Besetzung durch Attac-Aktivisten

Der Steuerstreit zwischen der Apple, Irland und der EU sorgt für viel Kritik an Apple. Die Organisation Attac wirft dem Konzern vor, bewusst Steuern zu vermeiden und gezielt nach Schlupflöchern und Sonderregeln Ausschau zu halten. Eine Protestaktion von Attac in Frankreich soll nun durch eine Klage von Apple verhindert werden. Grund seien Sachbeschädigungen und Gefahren für Mitarbeiter und Kunden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Akkutausch für 29 Euro - Fragen und Antworten

Warum bietet Apple den Akkutausch plötzlich so günstig an? Der Vorwurf, Apple verlangsame alte Geräte bewusst, um damit zum Kauf neuer iPhones zu verleiten, wiegt schwer. Es handelt sich dabei um eine Unterstellung, die Apples Selbstbeschreibung widerspricht - immerhin rühmt sich Apple damit, wie lange Apple-Produkte im Vergleich zu anderen Herstellern durchhalten und wie preislich stabil auc...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Epson: Kompakter Fotodrucker für A3+ mit Mac-Unterstützung

Epson: Kompakter Fotodrucker für A3+ mit Mac-Unterstützung Redaktion 04. 01 2018 - 16:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dr. Cleaner: Disk, Mem Clean

Neue erweiterte Funktion: die KOSTENLOSE Festplattenkarte Sie können die gesamte Festplatte auf einer klickbaren Karte, farbkodiert nach Dateityp, anzeigen.
Dr. Cleaner ist die EINZIGE KOSTENLOSE Rundum-App mit Speicheroptimierung, Festplattenbereinigung und Systemüberwachung, damit Ihr Mac jederzeit Spitzenleistungen bieten kann.
Mit seiner brandneuen Benutzeroberfläche bietet Dr. Cleaner eine bedienungsfreundliche Möglichkeit zur Leistungsoptimierung für Ihren Mac! Außerdem können Sie in der Menüleiste von Dr. Cleaner ganz einfach die Netzwerk- und CPU-Nutzung in Echtzeit im Auge behalten. 

BENUTZERKOMMENTARE
„Die App entfernt unbrauchbare Dateien und sorgt so für Ordnung auf Ihrem Mac. Sie hält, was die Beschreibung verspricht.“ – Kamil D. aus Australien
„Ganz einfach – ganz effektiv. Einfache Anwendung und klasse Methode für eine optimale Leistung Ihres Mac.“ – Damo1193 aus GB
„Einfach die beste App, die ich je hatte …“ – Jani aus Deutschland

HAUPTFUNKTIONEN
[Festplattenkarte]
• Überprüft alle Festplatten und erstellt eine klickbare Karte der Dateien auf der Festplatte, farbkodiert nach Typ
• Stellt zusätzliche Informationen zu Dateien bereit, wenn Sie auf ein Element auf der Karte klicken
• Zeigt die gesamte Festplatte nach Datei- oder Ordnergröße an, sodass Sie feststellen können, welche Dateien oder Ordner den meisten Speicherplatz verwenden

[Intelligente Speicheroptimierung]
• Speicheroptimierung mit nur einem Klick
• Sofortige Speicherfreigabe nach dem Schließen von Apps
• Erkennung von Apps, die große Mengen an Speicher belegen

[Junk Files Cleaner]
• Schnelle Festplattenbereinigung über das Statusleistenmenü
• Bereinigung von temporären Dateien, inkl. Protokollen, E-Mail-Caches, temporären iTunes- und iOS-Dateien usw. Entleeren des Papierkorbs für aktuellen Benutzer
• Intelligente Erkennung von verbleibenden Dateien nach dem Löschen von Apps
• Bereinigung des Papierkorbs in Wechselmedien

[Scanner für große Dateien]
• Suche nach großen Dateien mit einem Klick (anpassbare Größe von 10 MB und mehr)
• Mehrere Filter nach Größe, Datum, Name und Typ
• Lokale Dateien, die mit Ihren Cloud-Laufwerken synchronisiert sind, können ebenfalls gefunden werden
• Geschützte Dateien* werden nicht gelöscht
[* Wichtige große Dateien können in der geschützten Liste „gesperrt“ werden, um zu vermeiden, dass sie fälschlicherweise gelöscht werden.]

[Duplicate Finder]
• Gründliche Überprüfung und Schnellsuche: schnelles und präzises Scanverfahren, um den gesamten Startordner unter die Lupe zu nehmen.
• Intelligente und präzise Auswahl: Duplikate werden nicht nur nach Dateinamen ausgewählt, sondern auch nach Inhalten. Dateien werden in einer detaillierten Vorschau angezeigt. Mit der Schaltfläche für die automatische Auswahl kann die App Ihnen auch bei der Entscheidung helfen, welche Kopien gelöscht werden sollten.
• Einfache und sichere Entscheidung: Duplikate können nach Dateityp sortiert und mit ihrem vollständigen Dateipfad aufgeführt werden, sodass Sie sie nachverfolgen können. Sie können entscheiden, wie diese Dateien gelöscht werden sollen. Die Dateien können in den Papierkorb verschoben oder dauerhaft gelöscht werden.

[Intelligenter App Manager]
• Automatische Entfernung von verbliebenen Dateien gelöschter Apps
• Einfache Verwaltung aller auf Ihrem Mac installierten Apps
• Klare und einfache Ansicht aller Informationen der Apps, die auf Ihrem Mac installiert sind
• Führt alle auf Ihrem Mac installierten Apps nach Name, Größe und Datum, an dem die App zum letzten Mal geöffnet wurde, auf
• Informiert Benutzer über neue Upgrades installierter Apps

Dr. Cleaner: Disk, Mem Clean (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2018er iPhone-Prozessoren: Samsung bleibt angeblich außen vor

Den für die nächste iPhone-Generation gedachten A12-Chip will Apple einem Bericht zufolge erneut exklusiv von TSMC fertigen lassen – mit 7-nm-Technik. Es werden drei neue iPhone-Modelle im Herbst erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhones und iPads auch betroffen: Lücke in Intel- und ARM-Prozessoren zieht größere Kreise

Sicherheit - Security (Wort) Screenshot

Die Lücke in Prozessoren von Intel ist offenbar noch um einiges größer als zuvor vermutet. Auch CPUs in Smartphones könnten von ihr betroffen sein, zugleich versuchen betroffene Hersteller die Gefahr zu relativieren. Updates von Microsoft sind bereits auf dem Weg. Apple-Rechner, aber auch Computer mit Windows sind offenbar von einer gravierenden Sicherheitslücke betroffen, die in (...). Weiterlesen!

The post iPhones und iPads auch betroffen: Lücke in Intel- und ARM-Prozessoren zieht größere Kreise appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology Diskstation: Time-Machine-Backups auf einem Netzlaufwerk sichern

Regelmäßige Backups sind unter macOS keine lästige Aufgabe – Time Machine erledigt alles vollautomatisch im Hintergrund. Wenn Sie im Besitz einer Synology Diskstation sind, können Sie Apples Hauslösung sogar noch weiter ausreizen. In unserem Workshop erklären wir Ihnen, wie das funktioniert. Legen Sie einen passenden Nutzer an und weisen ihm die Rechte zu.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Are you Sleeping?”: Apple arbeitet an neuer Thriller-Serie mit Octavia Spence

Apple setzt mit seinem Milliarden-TV-Budget für dieses Jahr weiterhin verstärkt auf Eigenproduktionen. Wie Variety berichtet, steht bereits der nächste Kandidat in der Produktions-Warteschlange bei Apple an. Die neue TV-Serie “Are you Sleeping?” basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kathleen Barber und wird sich somit wahrscheinlich auch um einen Podcast drehen, der einen Mordfall wiederaufleben lässt.

Eine weitere Apple-Serie geht in Produktion

Are you Sleeping? ist in Romanform in den USA bereits ein Hit. Nun wird sich Apple an einer Verfilmung wagen und erhält hierbei Unterstützung von der Schauspielerin Octavia Spencer, die man bereits aus Filmen, wie „Hidden Figures“, „The Help“ oder „The Shape of Water“ kennen könnte.

Das Buch behandelt einen mysteriösen Mord an dem Vater eines Mädchens, der jedoch bereits 13 Jahre zurückliegt. Erst ein erfolgreicher Podcast sorgt dafür, dass der Mord wieder in den Mittelpunkt des Lebens der Tochter rückt.

Reese Witherspoon und Apple

Die Serien-Version von „Are You Sleeping“ wurde von Nichelle Tramble Spellman geschrieben und wird unter anderem von Reese Witherspoons Firma „Hello Sunshine“ produziert. Witherspoon und Apple scheinen derzeit generell gemeinsam in Fahrt zu kommen. So ist bereits eine weitere Serie von und mit der Schauspielerin in Produktion. Das Morning Show Drama hat zwar noch keinen Namen, erhält jedoch tatkräftige Unterstützung in Form von Jennifer Aniston.

Der Roman „Are You Sleeping“ ist derzeit leider nur in der Original-Version erhältlich. Wer jedoch gerne englische Bücher liest, kann bereits jetzt einen Vorgeschmack auf Apples intensiven Thriller riskieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meltdown und Spectre: Schwachstelle bedroht alle Desktop- und Mobilgeräte

Meltdown SpectreGestern sah es noch danach aus, als betreffe die neu veröffentlichte und mittlerweile unter den Namen „Spectre“ und „Meltdown“ bekannt gewordene Prozessor-Schwachstelle ausschließlich Intel-CPUs, mittlerweile ist allerdings bekannt, dass auch Prozessoren aus der Fertigung von AMD und ARM betroffen sind. In der Folge sind nicht nur Desktop-, sondern auch Mobilgeräte direkt betroffen. Die Schwachstelle besteht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für nur 99 Cent: Spaßiges Physik-Spiel „Puddle+“ heute im Angebot

Ihr könnt euch für tolle Physik-Spiele begeistern? Dann werft einen Blick auf Puddle+.

PuddlePlus

Puddle+ (App Store-Link) ist ein alter Bekannter und kann jetzt preisreduziert aus dem App Store geladen werden. Der sonst 3,49 Euro teure Download kostet nur noch 99 Cent, verzichtet aber leider auf eine iPhone X-Optimierung. Ansonsten gibt es aber ein tolles Spiel, das auch auf dem Apple TV installiert werden kann.

Für nur 99 Cent gibt es ein tolles Premium-Spiel, das bei allen Physik-Fans besonders gut ankommen dürfte. Gespielt wird mit verschiedenen Flüssigkeiten, die man in möglichst großer Menge bis ans Ziel bringen muss. Das ist allerdings alles andere als einfach.

pubble plus

Die Flüssigkeiten in Puddle können auf zwei unterschiedlichen Arten gesteuert werden. Standardmäßig ist die Touchscreen-Steuerung aktiv, wobei man durch Tippen und Halten auf den jeweiligen Bildschirmrand den Bildschirminhalt kippen kann. Alternativ kann man als Steuerung die Neigungssensoren verwenden, was ein realistischeres Spielgefühl vermittelt.

Alle Flüssigkeiten in Puddle verhalten sich physikalisch anders und haben entsprechende Eigenschaften im Bezug auf Schwerkraft, Reibung und Temperatur. So verdampft Wasser beim Auftreffen auf Hitze zwar nicht sofort, aber nach einer Weile bleibt nicht mehr viel übrig, wenn man sich nicht von der Hitzewelle entfernt. Außerdem muss man seine Flüssigkeit teilweise so steuern, dass man gewisse Schalter erreicht, um in einem Level weiter zukommen. Insgesamt gibt es 50 Level zu meistern.

WP-Appbox: Puddle + (0,99 €, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Für nur 99 Cent: Spaßiges Physik-Spiel „Puddle+“ heute im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples TV-Ambitionen: Weitere Dramaserie geplant

Apple plant laut der Newsseite Deadline eine weitere eigenproduzierte Drama-Serie. Inhaltlich soll sie sich am Roman Are You Sleeping von Kathleen Barber orientieren und entsprechende Psychothriller-Elemente enthalten. Es geht um einen neu aufgerollten Mordfall. Der Star der Produktion wird Octavia Spencer, die im Jahr 2012 den Oscar für ihre Schauspielleistung im Bürgerrechts-Drama The Help ge...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARKit: Trotz Apples Hype ein Flop?

In iOS 11 hat Apple mit ARKit Entwicklern ein Framework zur Umsetzung von Augmented Reality-Anwendungen zur Verfügung gestellt und immer wieder dessen Relevanz betont. Ein neuer Bericht regt nun Zweifel am tatsächlichen Erfolg von ARKit.

Die App-Analytics-Firma Apptopia hat heute Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass der Hype um ARKit schon wenige Monate nach der Veröffentlichung von iOS 11 deutlich abgenommen hat. Im gesamten App Store, so berichtet die Firma, befinden sich weniger als 1.000 Apps, die ARKit wirklich nutzen. Bei über 3 Millionen Anwendungen im Store ist das nur ein verschwindend geringer Anteil.

Interessant ist, aus welchen Store-Bereichen diese 1.000 Apps kommen. Fast ein Drittel aller AR-Anwendungen sind Spiele, weniger aussagekräftig sind “Other” mit knapp einem Viertel auf Platz 2. Lifestyle-App landen mit nur rund 5 Prozent der Anwendungen auf dem letzten Platz. Besonders viele ernsthafte Anwendungsfälle scheinen Entwickler für ARKit bisher nicht gefunden zu haben, Utilities und Education machen insgesamt nicht mal zwanzig Prozent aller Anwendungen aus.

Tim Cook bleibt großer AR-Fan

Apple CEO Tim Cook hat in den letzten Monaten immer wieder betont, wie wichtig und spannend er Apples erste Vorstöße in den Bereich der erweiterten Realität findet. Vor allem gegenüber Virtual Reality findet Cook AR deutlich überlegen, da man sich bei dieser Technologie nicht komplett von der Umwelt abkoppelt, sondern mit dieser interagiert. Erst Anfang November hatten wir berichtet, dass Apple möglicherweise eine eigene AR-Brille entwickeln könnte, ein Marktstart wäre vielleicht bereits in zwei Jahren möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Antihero (mit Video)

Antihero ist ein neues digitales Brettspiel, in dem Ihr die Rolle eines Diebes einnehmt.

Euer Ziel in dem heute von uns zur App des Tages gekürten Games ist es es, Gangster anzuheuern, die Euch im Kampf gegen Eure Feinde unterstützen.

Übernehmt die Kontrolle über die Stadt – im Geheimen

Mit Bestechungen, Diebstahl, Erpressungen und weiteren Gaunereien übernehmt Ihr nach und nach die Kontrolle über die Stadt. Mit dabei ergatterten Geld lassen sich entweder Upgrades erstehen oder auch neue Gilden-Mitglieder einstellen, die Euch unterstützen.

Spielen könnt Ihr entweder alleine gegen die KI oder online gegen andere Spieler. Dabei lassen sich für jede Runde auch die Regeln anpassen, um für mehr Abwechslung zu sorgen.

Kampagnen-Modus erzählt eine düstere Geschichte

Es gibt auch einen Kampagnen-Modus, in dem Euer Fortschritt wie eine Geschichte erzählt wird. Der nette Grafik-Stil verleiht dem Game eine düstere Atmosphäre. Wir sagen: Ein Must-Have-Titel für alle, die auf Brettspiele und Taktik-Games stehen.

Antihero - Digital Board Game Antihero - Digital Board Game
Keine Bewertungen
5,49 € (universal, 145 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übersetzer Pro!

Müssen Sie Ihren Text übersetzen? Kein Problem. Wählen Sie Ihre Ausgang- und die Zielsprachen aus, tippen Sie Ihren Text ein und klicken Sie auf die Taste. Fertig!

Unsere App unterstützt folgende Sprachen:

* Afrikaans
* Albanisch
* Arabisch
* Baskisch
* Weißrussisch
* Bulgarisch
* Katalanisch
* Chinesisch
* Chinesisch (traditionell)
* Kroatisch
* Tschechisch
* Dänisch
* Niederländisch
* Englisch
* Estnisch
* Filipino
* Finnisch
* Französisch
* Deutsch
* Griechisch
* Hindi
* Ungarisch
* Indonesisch
* Irisch
* Italienisch
* Japanisch
* Koreanisch
* Malaiisch
* Norwegisch
* Polnisch
* Portugiesisch
* Rumänisch
* Russisch
* Slowakisch
* Spanisch
* Schwedisch
* Thailändisch
* Türkisch
* Ukrainisch
* Vietnamesisch

Für diese App wird eine Internetverbindung benötigt.

Mit unserer App können Sie in einer Vielzahl von Sprachen kommunizieren und endlich diese exotische Sprache lernen, die Sie schon immer beherrschen wollten.Jetzt herunterladen.

Übersetzer Pro! (10,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergünstigter iPhone-Akkutausch auch bei verschiedenen Händlern möglich

Vergünstigter iPhone-Akkutausch auch bei verschiedenen Händlern möglich Redaktion 04. 01 2018 - 15:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2018: Unterputzsteckdose mit HomeKit-Support kommt

Noch vor der Consumer Electronics Show 2018 (CES) in Las Vegas gibt es interessante Neuigkeiten. Hersteller ConnectSense wird auf der Messe eine Unterputz-Steckdose vorstellen, die auch HomeKit-kompatibel ist. Dummerweise handelt es sich um einen Anbieter, der hierzulande keine Produkte anbietet. Doch die Veröffentlichung macht Mut, dass andere Hersteller solche Produkte für den hiesigen Markt anbieten werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr iPhone-Akku für alle dauert nicht mehr lange

Es geht in jedem Jahr weiter mit den Veröffentlichungen von Apple – und natürlich auch mit dem Medienrummel. Es ist viel über das iPhone X, das Ende des Home-Buttons, die „Face ID“-Funktion, das drahtlose Aufladen und noch über vieles mehr geschrieben worden. Irgendwo auf der Liste der Neuerungen war eine[...]

Der Beitrag Mehr iPhone-Akku für alle dauert nicht mehr lange erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel-Sicherheitslücke in macOS bereits teilweise gefixt

Intel-Sicherheitslücke in macOS bereits teilweise gefixt
[​IMG]

Erst heute berichteten wir über eine massive Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren. Zwar hieß es, dass auch...

Intel-Sicherheitslücke in macOS bereits teilweise gefixt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein Technikjahr 2017 - ein subjektiver Rückblick

Mein Technikjahr 2017 - ein subjektiver Rückblick
[​IMG]

Am Ende das Jahres ist immer Gelegenheit einen Blick zurück zu werfen und vielleicht ein wenig in die Zukunft zu schauen. Was waren die Highlights und was konnte nicht überzeugen. Was erhofft man sich für das Jahr 2018. Dieser Artikel ist meine...

Mein Technikjahr 2017 - ein subjektiver Rückblick
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CPU-Sicherheitslücken: Ältere iPhones, iPads & Apple TVs könnten betroffen sein

CPU-Sicherheitslücken: Ältere iPhones, iPads & Apple TVs könnten betroffen sein
[​IMG]

Zu den kürzlich bekannt gewordenen Sicherheitslücken bzw. Designfehlern in Prozessoren werden immer mehr Details bekannt. Es handelt sich um mehrere Fehler, die teilweise...

CPU-Sicherheitslücken: Ältere iPhones, iPads & Apple TVs könnten betroffen sein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Face ID und Touch ID schnell temporär deaktivieren

Mit iOS 11 gibt es eine neue Möglichkeit den Fingerabdrucksensor «Touch ID» bei allen kompatiblen iPhones bzw. die Gesichtserkennungsfunktion «Face ID» beim iPhone X schnell temporär zu deaktivieren.

Beim iPhone 5s, iPhone 6 und 6 Plus, iPhone 6s und 6s Plus sowie iPhone 7 und 7 Plus muss dazu nur der Einschalt- bzw. «Standby»-Schalter fünf Mal schnell nacheinander gedrückt werden. Dann erscheint der neue SOS-Modus und Touch ID ist temporär deaktiviert. Der SOS-Modus kann durch «Abbrechen» wieder geschlossen werden, der Fingerabdrucksensor bleibt temporär deaktiviert.

Bei den diesjährigen neuen iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X wird Touch ID bzw. Face ID durch ein längeres gleichzeitiges Drücken der Seitentaste und einer der beiden Lautstärkeregler-Tasten deaktiviert.

Um das Gerät nun entsperren zu können, muss zwingend der gesetzte Geräte-Code eingetippt werden. Der Fingerabdrucksensor oder die Gesichtserkennungs-Funktion kann nicht mehr für das Entsperren genutzt werden.

Sobald das Gerät erfolgreich «aufgeschlossen» wurde, ist Touch ID bzw. Face ID für das nächste Entsperren wieder aktiv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akte X Staffel 11 jetzt schon im Original bei iTunes

Akte X ist ohne Frage seit Anfang der 90er Jahre eine der bekanntesten und erfolgreichsten Mysteryserien - 2002 war nach neun Staffeln Schluss. Seit zwei Jahren wird die Serie zur Freude vieler Fans fortgesetzt und gestern startete die inzwischen 11. Staffel. Eine gute Nachricht: Bereits schon heute ist die erste Folge bei iTunes zu sehen. Eine schlechte Nachricht gibt es aber leider auch.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steuerproteste in Apple Stores: Apple will Aktivisten verbannen

Um zu verhindern, dass Attac-Aktivisten erneut Apple-Läden besetzen, versucht der Konzern einem Bericht zufolge ein Hausverbot in Frankreich gerichtlich durchzusetzen – mit Androhung einer hohen Strafzahlung bei Zuwiderhandlung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst sicher: iPhone-Verkaufszahlen werden unter Akkutausch leiden

2018 wird Apple weniger iPhones verkaufen als zunächst gedacht. Analyst Mark Moskowitz von Barclays ist sich sicher. Bis zu 16 Millionen weniger Smartphones aus Cupertino könnten über den Ladentisch gehen. Grund für die geringere Nachfrage soll Apples Offerte zum Akkutausch sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11.2.5: Siri bietet nun Podcast-Nachrichten

Am gestrigen Abend hat Apple die dritte Beta zu iOS 11.2.5 veröffentlicht. Sowohl eingetragene Entwickler als auch Teilnehmer am Apple Beta Programm können sich die neue Beta laden und auf ihrem iPhone und iPad installieren.

Neu in iOS 11.2.5: Siri bietet nun Podcast-Nachrichten

Wir hatten euch ja versprochen, uns noch einmal zu Wort zu melden, wenn sich Neuerungen in der iOS 11.2.5 Beta 3 zeigen. Dies ist nun der Fall. Riesige Sprünge sollte ihr mit der iOS 11.2.5 allerdgins nicht erwarten, dafür wird erst iOS 11.3 in den kommenden Wochen sorgen.

Die nun aufgetauchte neue Funktion in iOS 11.2.5 hat Apple sicherlich mit dem HomePod im Hinterkopf implementiert. Apple hat Siri mit iOS 11.2.5 Beta 3 dahingehend erweitert, dass Podcast-Nachrichten abgespielt werden können, wenn Siri danach gefragt wird, welche neuen Nachrichten es gibt. Standardmäßig ist ein Tagesbericht von The Washington Post hinterlegt, Allerdings kann man auch Podcast-Nachrichten von Fox News, NPR oder CNN auf diese Art und Weise abrufen.

Diese Neuerung ist sicherlich ein kleiner Vorbote des HomePod-Lautsprechers. Dieser besitzt kein vollwertiges Display und setzt in erster Linie auf die Kommunikation mit dem Anwendern.

Unter iOS 11.2.5 Beta 5 ist diese Neuerung übrigens auf bestimmte Situationen beschränkt, in denen Siri davon ausgeht, dass ihr keinen Blick auf euer iPhone-Display habt, so z.B. beim Hotword „Hey Siri“, bei der Verwendung von CarPlay oder wenn ihr Kopfhörer benutzt. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARM Chip-Fehler: Sind iPhone Modelle und andere Apple Geräte betroffen? (Liste)

Die Meldung rund um Design-Fehler bei Prozessoren schlägt immer größere Wellen.

Intel hat nämlich vor wenigen Stunden in einem Statement mitgeteilt, dass auch andere als die hauseigenen Prozessor-Architekturen, darunter die ARM-Architektur vieler Apple-Chips, solche Fehler aufweisen könnte. Somit könnten auch iPhones, iPads, iPods und Apple TVs von der Problematik betroffen sein.

Neues ARM-Sicherheitsupdate – auch für Apple-Chips

Ein nun veröffentlichtes ARM-Sicherheitsupdate bestätigt diese Befürchtung. In diesem ist eine Liste von betroffenen Chips verzeichnet, in der auch einige der A-Chips von Apple zu finden sind.

Es handelt sich um Cortex-A8-, -A9- und -A15-Chips. Mit diesen Architekturen wurden die A4- bis A6-Chips gefertigt. Damit könnten folgende Apple-Geräte betroffen sein:

  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 5
  • iPhone 5C
  • iPad (1. Generation)
  • iPad 2
  • iPad (3. Generation)
  • Apple TV (2. Generation)
  • Apple TV (3. Generation)
  • iPod Touch (4. Generation)
  • iPod Touch (5. Generation)

Apple hat sich zu den neuen Erkenntnissen noch nicht geäußert. Nutzer scheinen aber nichts Schlimmes befürchten zu müssen: Die Verantwortlichen hinter dem ARM-Sicherheitsupdate schreiben, dass das Risiko einer Ausbeutung der Sicherheitslücke sehr gering sei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The 7th Guest: Kult-Abenteuer um einen Pakt mit dem Teufel ist aktuell gratis erhältlich

Das Abenteuer-Game The 7th Guest ist bereits im Jahr 1992 als DOS-Anwendung erschienen.

The 7th Guest 1

Seit einigen Jahren gibt es das Kult-Spiel, das laut Wikipedia mehr als zwei Millionen Mal verkauft worden ist, auch im App Store als Universal-App für iPhone und iPad. The 7th Guest (App Store-Link) ist etwa 725 MB groß, benötigt iOS 10.0 oder neuer, und kann in englischer Sprache gespielt werden.

Im Verlauf der Zeit hat The 7th Guest schon so einige Preise abgeräumt und wurde von vielen Gamern und Redaktionen als Kult-Titel deklariert. Die jüngere Generation, die nicht mehr mit CD-ROM-Laufwerken in den 1990er Jahren aufgewachsen ist, wird sich an den Original-Titel sicher nicht mehr erinnern – aber so oder so, mit der iOS-Variante des Spiels kann man entweder alte Schätze der Vergangenheit entdecken, oder aber die gute alte Zeit wieder aufleben lassen.

In The 7th Guest dreht sich alles um Geschichte, die an Goethes „Faust“ angelehnt ist: Denn auch dort geht ein vom Leben Enttäuschter, der Protagonist und Spielzeugmacher Henry Stauf (ein Anagramm für „Faust“), einen verhängnisvollen Pakt mit dem Teufel ein, der im Spiel durch „Die Stimmen“ dargestellt wird.

Rätsel und Geduldsspiele samt diabolischer Story

The 7th Guest 2

Bei Wikipedia heißt es dann unter anderem, „Stauf erhält von den Stimmen die Inspiration für seine Puppen, dafür bekommen die Stimmen die Seelen der Kinder. [Er] hat sich eine Villa abseits der Stadt gebaut, in die er eines Tages sechs Gäste einlädt. Stauf hat jedem Gast die Erfüllung seines Lebenstraums versprochen. Dafür verlangt er aber als Gegenleistung die Auslieferung eines Kindes, das sich im Haus versteckt hält (der namensgebende 7. Gast). Nur eine Minderheit der Gäste erkennt die bösen Absichten von Stauf und versucht, das Kind zu retten.“

Das diabolische Gameplay nimmt einen verhängnisvollen Ausgang, als die Konflikte zwischen den Gästen immer größer werden und sich selbige nach und nach gegenseitig umbringen – unter anderem auch von Stauf und seinen dämonischen Verbündeten. Der Spieler hat zwischendurch immer wieder die Aufgabe, Rätsel-, Logik- und Geduldsspiele zu absolvieren, die in bester Point-and-Click-Manier durch Antippen des Screens gehandhabt werden.

Grafisch sollte man bei The 7th Guest allerdings keine Wunder erwarten: Es handelt sich immerhin um einen älteren Spiele-Titel, der zwar für die mobilen Apple-Geräte angepasst, aber trotzdem noch mit leicht verpixelten Umgebungen aufwartet. Von den Rezensenten im App Store gibt es bei knapp 70 Bewertungen derzeit gute 4 von 5 Sternen für das Spiel. Retro-Fans und solche, die es werden wollen, sollten sich den Download daher nicht entgehen lassen.

WP-Appbox: The 7th Guest (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel The 7th Guest: Kult-Abenteuer um einen Pakt mit dem Teufel ist aktuell gratis erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 4.1.18

Dienstprogramme

AussiEmoji (Kostenlos, App Store) →

Remote Drive for Mac (4,49 €, App Store) →

Universal Search Engine (1,09 €, App Store) →

Filter SMS Spam (Kostenlos, App Store) →

Medizin

WoundDoctor (Kostenlos, App Store) →

Musik

Radio Alarm for Apple Music (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke 

Übersetzer Pro! (10,99 €, App Store) →

Navigation

Suwon Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

Produktivität 

Note-Ify Noten (Kostenlos+, App Store) →

Bildschirmfoto 2018 01 04 um 13 25 07

Reisen

Most Beautiful Waterfalls (Kostenlos, App Store) →

Famous Squares in Europe (Kostenlos, App Store) →

Small Cities & Towns In Europe (Kostenlos, App Store) →

Find Emergency Medical Help UK (Kostenlos, App Store) →

Roskilde Cathedral (Kostenlos, App Store) →

Spiele

GLIESE - Chat Stories (1,09 €, App Store) →

Xmasgeddon (Kostenlos, App Store) →

Finger's Soccer (Kostenlos, App Store) →

The 7th Guest (Kostenlos, App Store) →

?????-???? (Kostenlos, App Store) →

WORD PUZZLE QUIZ (Kostenlos, App Store) →

Sticker

Life of Mr. Ukulele Sticker (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft 

andara: Balanced Scorecard & Dashboards (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin Fenix 5 im Test: Es geht auch ohne Touch-Display

In den letzten Monaten hatte ich die Garmin Fenix 5 fast rund um die Uhr am Handgelenk. Die Sportuhr mit Smartwatch-Features soll alle Bedürfnisse des Technik-Enthusiasten und Teilzeit-Sportlers befriedigen. Ich bin zwar nur in einer dieser beiden Zielgruppen, trotzdem lest ihr hier meine Erfahrungen im Test. Kein Touchscreen – ist[...]

Der Beitrag Garmin Fenix 5 im Test: Es geht auch ohne Touch-Display erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARKit-Anwendungen im App Store: Entwickler-Interesse an Augmented Reality kühlt ab

Apples Augmented-Reality-Schnittstelle ARKit, die das Unternehmen im letzten Jahr zusammen mit iOS 11 für iPhone und iPad einführte, gilt als Herzensprojekt von Tim Cook. Der CEO betont immer wieder, wie bedeutend AR für die Zukunft von App-Funktionen ist. „Augmented Reality wird alles verändern“, so Cook. Entwickler scheinen von den Möglichkeiten, die ARKit für Anwendungen bereithält, aber noc...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jenny Frankhauser Kollektion exklusiv bei arktis.de

Jenny Frankhauser hat ihre neue Smartphone Hüllen Kollektion veröffentlicht. Exklusiv erhältlich auf arktis.de für alle gängigen Smartphone Modelle, jetzt neu in unserer Arktis Künstler Galerie.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagram testet derzeit das Teilen von Stories in WhatsApp

Instagram und WhatsApp können bald noch enger zusammenwachsen.

Denn es soll bald eine neue Funktion geben, die die beiden Apps unter der Ägide von Facebook verknüpft. Denn wie Techcrunch berichtet, wird aktuell eine Funktion getestet, mit der User ihre Instagram-Stories mit Freunden bei WhatsApp teilen können.

Teilen von Stories: Erst Facebook, jetzt WhatsApp

Seit Oktober gibt es eine derartige Sharing-Funktion bereits zwischen Instagram und Facebook, welches bekanntlich Stories in die Chronik-Ansicht der mobilen Apps integriert hat.

Der Clou beim Teilen mit WhatsApp: Hier werden Stories zum temporären Nutzer-Status. Teilt ein User seine Story also von Instagram via WhatsApp, wird sie nicht einzeln an Freunde verschickt, sondern diese können die Story in Eurer Status-Ansicht einsehen.

Bislang nur für wenige ausgewählte Nutzer

Derzeit ist nur eine kleine Auswahl an Nutzern mit dem Feature ausgestattet worden. Über mögliche Zeitpläne, innerhalb derer Instagram die Funktion für mehr oder gar alle User bereitstellen will, ist noch nichts bekannt.

Instagram Instagram
(527291)
Gratis (iPhone, 136 MB)
WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(569525)
Gratis (iPhone, 149 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X-Nachfolger: OLEDs von LG schon 2018 in Maxi-Version?

Apple könnte schon in diesem Jahr erste OLED-Displays von LG in iPhones einbauen. Zuvor war noch vermutet worden, LG wäre frühestens 2019 soweit. Deren OLEDs könnten im Riesen-iPhone von 2018 verbaut werden.

Aktuell hat Apple genau ein iPhone mit einem OLED-Display im Programm, das iPhone X. Dessen Panels bezieht Apple einzig und allein von Samsung, worüber man in Cupertino nicht sehr erbaut ist. Apple ist grundsätzlich nicht gern an einen einzigen Hersteller gebunden und versucht sowieso mehr und mehr Komponenten seiner Geräte in Eigenregie zu entwickeln oder sich in entsprechende Fertigungslinien einzukaufen.

So hat es auch die Entwicklung von LG Display mit einigen Finanzspritzen in Schwung gebracht, die dort platziert wurden, wo künftig exklusiv Panels für Apple gefertigt werden sollen. – OLED-Panels. Das könnte nun bereits dieses Jahr passieren.

OLED-Displays von LG in Riesen-iPhone

Bislang war LG Display nicht in der Lage die Qualität zu liefern, die Apple bei seinen Displays verlangt, doch die Aufholjagd auf Samsung scheint zu glücken. Wie aus südkoreanischen Medienberichten hervorgeht, könnte Apple 2018 bereits 15 bis 16 Millionen Panels von LG ins iPhone einbauen. – noch nicht sehr viel, gemessen an Samsung, das monatlich zehn Millionen Displays ausstoßen kann, aber ein Anfang.

iPhone X Plus Konzept - Martin Hayek

iPhone X Plus Konzept – Martin Hayek

Diese ersten Panels von LG sollen dann im iPhone X-Nachfolger mit 6,5 Zoll-Bildschirm verwendet werden, wie es weiter heißt. Diese extreme Größe, so das Kalkül, sei vermutlich weniger stark gefragt. Die Version mit 5,8 Zoll soll dagegen weiterhin Samsung-Displays erhalten, während eine dritte Variante mit einem 6,1 Zoll-Display noch einmal mit LCD-Display erscheinen könnte.

Ob es freilich tatsächlich so kommt, zeigt sich in etwa neun Monaten.

Bild: Martin Hayek

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Out of Sight (1998)

Out of Sight (1998)
Steven Soderbergh

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Drama

Ohne jemals eine Waffe gebraucht zu haben, hat Jack Foley in seiner 20-jährigen Karriere als Bankräuber mehr Banken überfallen als jeder andere im Computer des FBI. Leider neigt er dazu, sich immer wieder schnappen zu lassen. Jetzt sitzt er im Knast, um eine 30-jährige Gefängnisstrafe abzusitzen. Zu lang für einen Gentleman-Ganoven, der das Leben in Freiheit liebt. Foley nutzt die erste Gelegenheit um auszubrechen und landet direkt vor dem Gewehrlauf der schönen Polizistin Karen Sisco. Zum Glück ist Jack's Komplize Buddy ein verdammt flinker Bursche und kann Karen überwältigen. Er sperrt sie zusammen mit dem flüchtigen Jack in den Kofferraum seines Autos, wo sich die beiden "näher" kommen. Doch irgendwann ist jede Fahrt zu Ende und Karen gelingt es, sich zu befreien. Weil ihr Jack aber nicht aus dem Kopf geht, macht sie sich auf die Suche nach dem smarten Bankräuber. Auch Jack hat es voll erwischt. Aller Vernunft zum Trotz nimmt er Kontakt zu der schönen Gesetzeshüterin auf. Und, als ob die Dinge nicht schon kompliziert genug wären, plant er mit seinem Kumpel Buddy auch noch ein letztes großes Ding ...

© 1998 Universal City Studios Productions, Inc. All Rights Reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 28 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Wenn Face ID nicht sofort schaltet

Hoch RunterEin schneller Tipp für Nutzer des iPhone X, die ihr Gerät hin und wieder mit einer nicht unterstützten Sonnenbrille oder mit einem Motorrad-Helm auf dem Kopf bedienen (müssen). Wenn euch Face ID nicht sofort erkennt und auch nach dem Anheben des iPhones noch damit beschäftigt ist euer Gesicht zuzuordnen, braucht ihr nicht darauf zu warten, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prozessor-Bug: Browser-Hersteller reagieren auf Meltdown und Spectre

In Chrome lässt sich eine Option aktivieren, die das Risiko der Prozessor-Sicherheitslücke verringern soll. Mozilla hat ebenfalls Maßnahmen angekündigt, die die Auswirkungen der Lücke abmildern sollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akku-Bremse und Tausch: Brasilien fordert von Apple mehr Infos

Eine brasilianische Behörde will mehr über das anlaufende Akku-Tauschprogramm von Apple erfahren.

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Apple bekanntgegeben, dass iPhone-Nutzer ihren Geräte-Akku für einen Basispreis von 29 US-Dollar (bzw. 29 Euro in der EU) austauschen lassen können, um die Performance des Gerätes auf den Originalzustand zurückzubringen – iTopnews.de berichtete.

Apple hat zehn Tage Zeit

Wie Business Insider berichtet, hat nun die brasilianische Staatsbehörde Procon-SP Apple dazu aufgefordert, mehr Details über den Ablauf dieses Austauschs öffentlich zu machen. Dazu habe das Unternehmen zehn Tage Zeit.

Falls das Unternehmen darauf nicht reagiert, könnte es nach brasilianischem Gesetz verklagt werden. Genaue Ziele dieser Aktion sind nicht bekannt, allgemein will die Behörde vermutlich für noch mehr Transparenz bei diesem umstrittenen Thema sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple streicht Entwicklergebühr für Bildungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen

Apple streicht Entwicklergebühr für Bildungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen Redaktion 04. 01 2018 - 13:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dough Game

Erstellen Sie erstaunliche Spielzeuge aus Teig und spielen Sie mit ihnen.
Unter Dutzenden von Teigspielzeug, machen Sie sich Ihr eigenes Spielzeug und genießen Sie das Spiel.
Das Spiel ist sehr einfach, es wird geformt, wenn Sie darauf klicken und verschiedene Tiere, Autos und Plüschtiere werden.
Die Farbe der Spielteige variiert von gelb bis rosa, von grün bis rot und von blau bis violett.
Dieses Teigspiel ist für Kinder in jeder Hinsicht gemacht, von der Hintergrundmusik bis zur Auswahl der Hintergrundfarben und Spielzeuge.
Kleinkinder und kleine Kinder werden es lieben, so musch dieses Spiel !

Dough Game (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel: Details zur CPU-Sicherheitslücke – auch AMD und ARM sind betroffen

Nachdem sich herausstellte, dass alle modernen Intel-CPUs eine schwerwiegende Sicherheitslücke vorweisen, hat Intel sich nun zu dem Designfehler seiner Prozessoren geäußert. Bei der Gelegenheit ist auch bekannt geworden, dass AMD und ARM von dem Fehler betroffen sind.

„Verspekuliert“

Eine Sicherheitslücke sorgt derzeit für viel Unruhe in der Branche. Die Schwachstelle findet sich in einem Verfahren, bei dem die Chips Informationen schon im Voraus abrufen, um etwaige Verzögerungen zu vermeiden. Nun haben sich die Hardware-Experten von Google das Problem genauer angeschaut und erklären, was es mit dem Fehler auf sich hat.

Das als „speculative execution“ (spekulative Ausführung) bekannte Chipverfahren wird seit Jahren von Herstellern in Prozessoren verwendet. Wie sich nun herausstellte, kann diese Methode verwendet werden, um die Sicherheitsvorkehrungen des Prozessors auszuhebeln. Hierbei erhält der Angreifer Zugriff auf den Speicherbereich und somit auch auf Daten anderer Programme und des Betriebssystems. Ob dies bereits von einer Schadsoftware in der Vergangenheit ausgenutzt wurde, ist nicht bekannt. Da die Attacke keine Spuren hinterlässt, wird sich an dieser Unsicherheit auch in Zukunft nichts ändern.

Auch AMD und ARM sind betroffen

Intel reagierte inzwischen und erklärte, dass man mit anderen Firmen an einer Lösung arbeitet. Entgegen ersten Aussagen von AMD, sollen auch die Prozessoren des Intel-Konkurrenten von dem Fehler betroffen sein. Der Chipdesigner ARM, dessen Prozessorarchitektur in vielen Smartphones eingesetzt wird, hat bereits bestätigt, dass einige Produkte von dem Fehler betroffen sind. Hier hat man die Hersteller bereits mit Software-Patches versorgt.

Hersteller arbeiten an Patches

Die Sicherheitslücke kann nach aktuellem Kenntnisstand nicht mit einem Firmware-Update „geflickt“ werden. Hier sind somit die Programmierer der Betriebssysteme gefragt. Apple und Microsoft haben bereits erste Updates für ihre Betriebssysteme veröffentlicht. Weitere sollen folgen.

Die Linux-Community ist mal wieder einige Schritte voraus und hatte bereits in den letzten Wochen erste Patches für den Linux-Kernel veröffentlicht. Auch wenn die Systeme mit den Flicken wieder sicher werden, so soll die Softwarelösung einen Leistungsverlust verursachen.

Bis zu 30 Prozent langsamer

Die neuen Sicherheitsfunktionen zwingen den Chip zu zusätzlichen Arbeitsschritten, die verhindern sollen, dass Schadsoftware auf die gesperrten Speicherbereiche zugreifen kann. Der Leistungsverlust soll hierbei 10 bis 30 Prozent betragen. Bisher handelt es sich bei diesen Werten nur um Spekulationen, da die finalen Patches noch nicht fertiggestellt sind. Doch gerade etwas ältere Prozessoren werden unter der Notlösung leiden. Neuere Generationen verfügen hingegen über Zusatzfunktionen, die eine „Umleitung“ besser bewerkstelligen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Survival-Horror-Game „White Night“ erstmals reduziert erhältlich

Die Publisher von Playdigious haben aktuell einige Spiele reduziert. Eines davon ist White Night.

White Night

White Night (App Store-Link), erschienen im November letzten Jahres, lässt sich jetzt erstmals preisreduziert auf iPhone und iPad installieren. Der 212 MB große Download kostet statt 5,49 Euro nur noch 2,29 Euro. Folgend möchten wir auf das Gameplay eingehen.

Für alle Horror- und Survival-Game-Liebhaber wurde White Night entwickelt: Gehalten in einem ungewöhnlichen Schwarz-Weiß-Grafikstil, der an das Genre des Film Noir und alte Hitchcock-Streifen erinnert, begibt man sich am besten mit Kopfhörern in diese düstere, unheimliche Welt, in der nach einem mysteriösen Autounfall in der Nähe von Boston im Jahr 1938 nichts mehr so ist, wie es vorher einmal war.

white night

Mit simplen Fingertipps begibt man sich durch die nicht immer gleich ersichtlichen Schwarz-Weiß-Umgebungen, versucht mit Objekten zu interagieren, die Umwelt zu analysieren, und Hilfe oder Antworten zu finden. Immer wieder kommt es dabei auch zu kleinen Rätseln, die auf dem Zusammenspiel von Licht und Schatten basieren. Mit Hilfe von gesammelten Streichhölzern kann man nicht nur den Weg des Protagonisten erhellen, sondern häufig auch die Puzzles lösen.

Allzu viel wollen wir über White Night daher auch nicht verraten und legen Horror- und Survival-Fans dieses ungewöhnliche Spiel mit einer ganz besonderen Bildästhetik definitiv ans Herz. Treffend bezeichnen es auch die Publisher von Playdigious im App Store, „Konfrontieren Sie die Alpträume der Vergangenheit in einem Abenteuer, in dem die Dunkelheit der Feind ist… und die Dunkelheit befindet sich überall.“ Der abschließende Trailer sorgt für weitere beklemmende Eindrücke.

WP-Appbox: White Night (2,29 €, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Survival-Horror-Game „White Night“ erstmals reduziert erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Hub im Kassetten-Design

Gadget-Tipp: USB-Hub im Kassetten-Design ab 18.60 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Voll retro!

Die Älteren unter Euch erinnern sich noch, oder?

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Ausgewaschene Display-Farben am Mac: Kontrast-Einstellungen prüfen

VerwaschenWir können uns nur zu gut in die Situation hineinversetzen, mit der sich der Blogger Adam Engst in den vergangenen Tagen konfrontiert sah. Ohne dass Engst (wissentlich) in die Konfiguration seines Mac eingegriffen hätte, zeigte dieser seine Farbausgabe plötzlich leicht verwaschen an. Sowohl auf dem internen Display seines MacBooks als auch am angeschlossenen Monitor ließen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobilfunk- und Datentarife: Alle Angebote im Überblick (Telekom-Allnet-Flat mit StreamOn & 4 GB LTE)

In diesem Artikel stellen wir euch aktuelle Angebote rund um gute Mobilfunk- und Datentarife vor. Auf besonders gute Deals machen wir per Push-Mitteilung aufmerksam.

tarif deal ticker

Fast jeden Tag gibt es neue Angebote rund um Mobilfunk- und Datentarife. Viele Anbieter wie sparhandy.de, handyflash.de, modeo.de und weitere bieten fast täglich neue Tarife zu meist guten Konditionen an. Um die Übersichtlichkeit für euch zu erhöhen, sammeln wir alle Angebote ab sofort in diesem Artikel.

Alle aktuellen Tarif-Angebote im Überblick

4. Januar: Handyflash hat in Zusammenarbeit mit Mobilcom-Debitel einen echten Kracher im Telekom-Netz neu aufgelegt. Dank Rabatten und Auszahlungen erhaltet ihr in den ersten zwei Jahren den Telekom Magenta Mobil M für effektiv 21,95 Euro. Enthalten ist nicht nur eine Allnet- und SMS-Flat, sondern auch 4 GB LTE mit bis zu 300 Mbit/s, eine Hotspot-Flat und unlimitiertes Musik-Streaming mit StreamOn-Music. Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren bekommen sogar 6 GB Datenvolumen und StreamOn Video bei sonst gleichen Konditionen. Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Aktionsseite. (zum Angebot)

18. Dezember: Und wieder ist es Handyflash mit einem starken Angebot. Ihr bekommt die mobilcom-debitel Telekom Internet-Flat 10 GB samt LTE mit bis zu 150 Mbit/s für nur 11,99 Euro im Monat. Möglich gemacht wird das durch eine Anzahlung in Höhe von 72 Euro, die ihr auf die monatliche Zahlung von 14,99 Euro anrechnen könnt. So günstig war der Tarif schon lange nicht mehr, zumal die Einrichtungsgebühr erstattet werden kann. Telefonie ist mit diesem reinen Datentarif leider nicht möglich. (zum Angebot)

11. Dezember: Falls euch die 1 GB vom letzten Angebot zu wenig waren, bekommt ihr jetzt bei Handyflash die doppelte Ladung. Der Tarif mobilcom-debitel Vodafone Smart Surf 2 GB samt 50 Frei-Minuten und Frei-SMS pro Monat kostet heute nur 4,99 Euro. Der Vertrag läuft über zwei Jahre, die Anschlussgebühr in Höhe von 39,99 Euro kann erstattet werden. Kleines Manko: Es ist leider kein LTE mit an Board. Für Wenig-Nutzer aber vielleicht trotzdem eine sehr interessante Option. (zum Angebot)

6. Dezember: Bei Mobilcom Debitel gibt es heute einen Tarif von o2 für nur 2,99 Euro im Monat. Dafür gibt es 1 GB LTE, 50 Freiminuten, 50 SMS sowie EU-Roaming. Eine Datenautomatik gibt es nicht. Der Tarif kostet sonst 11,99 Euro, durch eine monatliche Gutschrift von 9 Euro reduziert sich der monatliche Preis auf 2,99 Euro. Die Anschlussgebühr entfällt. (zum Angebot)

30. November: Bei Modeo bekommt ihr heute einen sehr interessanten Tarif für alle, die ihr iPhone nicht übermäßig nutzen. Für nur 4,99 Euro gibt es zwei Jahre lang den mobilcom-debitel Vodafone Smart Surf mit 2 GB Datenvolumen, allerdings ohne LTE. Obendrauf gibt es EU-Roaming sowie jeweils 50 Frei-Minuten und SMS in alle deutschen Netze. Die Anschlussgebühr beträgt 0 Euro. (zum Angebot)

16. November: Bei Handyflash gibt es ein super Angebot mit dem iPhone 8 im Vodafone-Netz. Noch bis morgen könnt ihr euch den folgenden Flash-Deal sichern: Das iPhone 8 mit 64 GB in einer Farbe eurer Wahl mit dem Vodafone Smart L inklusive 5 GB LTE-Highspeed-Volumen sowie einer Telefon- & SMS-Flat in alle deutschen Netze für 41,99 Euro pro Monat. Das iPhone 8 gibt es für 99,95 Euro dazu, für 199,95 Euro bekommt ihr das iPhone 8 Plus. Wenn man bedenkt, dass die Geräte im freien Handel über 700 respektive 800 Euro kosten, ist das ein richtig guter Deal. Die Anschlussgebühr in Höhe von 39,99 Euro könnt ihr euch nach der Aktivierung über die Vodafone-App erstatten lassen. (zum Angebot)

20. Oktober: Bei Mobilcom-Debitel bekommt ihr aktuell einen günstigen Tarif im o2-Netz. Für 13,98 Euro im Monat gibt es eine Allnet-Flat mit 5 GB Datenvolumen inklusive LTE und EU-Roaming. Um 19,99 Euro Anschlusskosten kommt ihr nicht herum, dafür entfällt die unbeliebte Datenautomatik, die es bei den vergleichbar günstigen Tarifen der Drillisch AG (WinSim & Co) gibt. Insbesondere das dürfte den Tarif interessant machen, denn die Datenautomatik ist eine echte Kostenfalle. (zum Angebot)

7. September: Dieses Mal ist wieder Handyflash an der Reihe. Geboten bekommt ihr heute mehrere Datentarife über Mobilcom Debitel. Im Telekom-Netz gibt es beispielsweise 10 GB Highspeed-Volumen mit LTE für 13,99 Euro, alternativ könnt ihr bei Vodafone 12 GB für 14,99 Euro pro Monat surfen. Die Anschlussgebühr wird bei allen Tarifen nach einer SMS erstattet. Wie immer sind die Verträge nicht zur Telefonie geeignet, sie sind nur zum Surfen mit dem iPad oder einem Surfstick gedacht. (zum Angebot)

28. August: Logitel bietet ein Allnet-Tarif mit 2 GB LTE im Telekom-Netz für monatlich effektiv 16,95 Euro an. EU-Roaming ist inklusive, die Anschlussgebühr wird nach einer SMS mit „AP frei“ an die 8362 als Guthaben erstattet. Der Tarif wird monatlich auf 26,95 Euro rabattiert, zusätzlich gibt es ein Aktionsguthaben von 240 Euro – effektiv zahlt man also 16,95 Euro monatlich. Der Vertrag wird mit mobilcom debitel geschlossen und ist auch in der Friends-Variante (für 18-25 Jährige) zum gleichen Preis mit 4 GB LTE verfügbar. Wie immer beträgt die Laufzeit 24 Monate, der Vertrag sollte fristgerecht gekündigt werden, ansonsten zahlt man ab dem 25. Monat 44,95 Euro.

29. Juli: Bei Logitel gibt es zwei tolle Tarife für kleines Geld. Im „Klarmobil Smart 400“ gibt es 400 MB Internet mit bis zu 21 MBit/s, 100 Freiminuten, 25 Euro Wechselbonus, EU-Roaming und 9,95 Euro Anschlussgebühr für monatlich 2,95 Euro. Der Tarif „Klarmobil Smart Flat 1000 Aktion“ beinhaltet 1 GB Internet, 100 Freiminuten, 25 Euro Wechselbonus, EU-Roaming und 9,95 Euro Anschlussgebühr für monatlich 4,95 Euro. Die Tarife funken im D-Netz.

25. Juli: Bei Handyflash gibt es den 10 GB starken Datentarif im Telekom-Netz mit LTE mit bis zu 150 MBit/s für monatlich 13,99 Euro. Zusätzlich enthalten ist EU-Roaming. Die 40 Euro teure Anschlussgebühr könnt ihr sparen, wenn ihr innerhalb von 6 Wochen eine SMS mit „AP frei“ an die 8362 sendet. Einmalig müsst ihr 1 Euro bezahlen. Der Tarif wird über Mobilcom Debitel abgeschlossen und läuft 24 Monate. (zum Angebot)

27. Juni: Sparhandy hat einen sehr interessanten Deal rund um seine eigenen Allnet-Flats im Telekom-Netz am Start. Durch eine Preisreduzierung bekommt ihr eine Allnet-Flat mit 10 GB Datenvolumen für nur 19,90 Euro im Monat. Zwar müsst ihr auf LTE verzichten, dürft dafür aber das sehr gute Netz der Telekom nutzen. Di Anschlussgebühr beträgt 14,90 Euro, dafür bekommt ihr eine Wunschrufnummer oder könnt eure bisherige Nummer mitnehmen. Und natürlich kann der Tarif auch ohne zusätzliche Kosten im EU-Ausland verwendet werden. (zum Angebot)

15. Juni: Bei Klarmobil gibt es seit heute zwei neue Tarife, die natürlich mit EU-Roaming im Telekom-Netz genutzt werden können. Für 16,85 Euro pro Monat gibt es 5 GB Datenvolumen, für 24,85 Euro bekommt ihr sogar 10 GB Datenvolumen. Jeweils inklusive ist eine Telefon-Flat, beim großen Tarif gibt es sogar noch ein SMS-Flat. Hinzu kommt jeweils ein Anschlusspreis von 19,95 Euro und einen Bonus von 25 Euro bei Rufnummernmitnahme. Im Telekom-Netz seid ihr auf jeden Fall vorne dabei, lediglich auf LTE müsst ihr leider verzichten. Andernfalls wären die Tarife aber wohl auch doppelt so teuer. (zum Angebot)

31. Mai: Aktuell bietet Mobilcom Debitel im Netz von o2 folgenden Tarif an. Es gibt 3 GB LTE mit maximal 21 MBit/s, 100 Frei-Minuten und 100 Frei-SMS für monatlich 8,99 Euro. Jeden Monat gibt es einen Rabatt von 16 Euro auf den Tarif, der automatisch auf der Rechnung gutgeschrieben wird, um auf den besagten Preis zu kommen. Der Anschlusspreis in Höhe von 39,99 Euro entfällt. Eine Datenautomatik gibt es nicht. Wie immer gilt auch hier: Den Vertrag sollte man fristgerecht kündigen, damit keine teuren Folgekosten entstehen. (zum Angebot)

17. Mai: handyflash.de bietet im Vodafone-Netz einen neuen Tarif inklusive iPhone 7 an. Der Tarif bietet euch 2,5 GB LTE mit bis zu 500 MBit/s sowie unbegrenzte Telefonie und SMS – EU-Roaming ist ebenfalls enthalten. Die Anschlussgebühr könnt ihr euch über die MeinVodafone-App erstatten lassen. Das iPhone 7 mit 32 GB kostet einmalig 29,99 Euro, zudem gibt es das Cocar Multimediasystem (Navigation, Hotspot, Bluetooth, Dashcam usw.) im Wert von 299 Euro on top. Die Grundgebühr für Tarif inklusive iPhone liegt bei 39,99 Euro. (zum Angebot)

15. Mai: klarmobil.de startet heute mit einem neuen Tarif-Angebot. Im Telekom-Netz gibt es 400 MB Internet mit bis zu 21 Mbit/s und 100 Freiminuten für monatlich 1,95 Euro statt 5,95 Euro. Einen Bonus von 25 Euro gibt es bei Rufnummernmitnahme, der Anschlusspreis liegt bei 9,95 Euro. Der Tarif richtet sich an Einsteiger, die mit nur 400 MB Internet im Monat auskommen. Die Laufzeit beträgt 24 Monate, die Kündigung sollte fristgerecht eingehen, damit ihr keine teure Folgekosten zahlen müsst. (zum Angebot)

9. Mai: Mobilcom-Debitel hat das bekannte Angebot noch einmal ein wenig aufgemotzt und bietet euch bei gleicher Leistung ab sofort einen 40 Euro Gutschein für oben drauf. Aus der Grundgebühr ihr Höhe von 8,99 Euro werden so rechnerisch nur noch 7,32 Euro. Dafür bekommt ihr weiterhin 3 GB LTE-Volumen mit bis zu 21 Mbit/s, 100 Frei-Minuten und 100 SMS in alle Netze. Datenautomatik und Anschlussgebühr gibt es nicht, ab dem 15. Juni ist die Nutzung im EU-Ausland kostenlos. (zum Angebot)

27. April: Bei handyflash.de gibt es einen günstigen Einsteigertarif mit LTE. Für 5,99 Euro monatlich auf der Rechnung gibt es eine Telefonie- und Internet-Flat mit 1 GB LTE mit bis zu 50 Mbit/s im o2-Netz. Die Anschlussgebühr in Höhe von 39,99 Euro wird nach einer SMS mit „AP frei“ an die 8362 erstattet. Der Vertrag wird mit Mobilcom Debitel geschlossen, nach 24 Monaten fällt die reguläre Grundgebühr von 19,99 Euro an. Von daher: Immer an eine fristgerechte Kündigung denken. Das Angebot ist bis zum 15. Mai, 17 Uhr gültig. (zum Angebot)

27. April: Bei modeo.de gibt es aktuell ein Allnet-Tarif mit 4 GB Datenvolumen für monatlich 14,85 Euro. Ihr surft mit bis zu 42,2 Mbit/s, müsst aber auf LTE verzichten. Eine Telefon- und SMS-Flat ist mit dabei, der Tarif funkt dabei im D-Netz. Die Anschlussgebühr wird erstattet, bei Rufnummermitnahme gibt es 50 Euro Bonus, wenn ihr eine SMS mit „klarmobil“ an die 72961 sendet. Der Vertrag kommt mit Mobilcom Debitel zustande und läuft 24 Monate. Ab dem 25. Monat beträgt die Grundgebühr 34,85 Euro. Bitte denkt demnach an eine fristgerechte Kündigung. (zum Angebot)

Der Artikel Mobilfunk- und Datentarife: Alle Angebote im Überblick (Telekom-Allnet-Flat mit StreamOn & 4 GB LTE) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix bewirbt neue Staffel von Black Mirror mit verstörender Nachricht

Netflix hat zahlreiche Nutzer mit einer seltsamen Aktion verstört.  

Nutzer in der Türkei haben kurz vor dem Start der neuen Staffel der Kult-Serie „Black Mirror“ eine etwas unheimliche Nachricht erhalten. Darin hieß:

„Wir wissen, was Sie vorhaben. Wir beobachten Sie und Sie sehen, was wir tun werden.“ 

Netflix-Werbe-Aktion erschreckt Nutzer

Der Absender dieser Botschaft war „I am Waldo“, eindeutig eine Referenz auf eine beliebte Folge der zweiten Staffel der Serie („The Waldo Moment“).

Etliche User waren von der kryptischen Nachricht erschrocken, da sie sie nicht einordnen konnten. Die missratene Werbung hatte eine lokale Werbe-Agentur von Netflix verbreitet. Auch in Deutschland ist Staffel 4 inzwischen angelaufen und wie auch die vorherigen Staffel empfehlenswert. Falls Ihr heute Abend also noch Serienfutter sucht…

Netflix Netflix
(7328)
Gratis (universal, 115 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So richten Sie das Notfall SOS auf der Apple Watch ein

Wenn wir unterwegs sind, dann haben wir ein Gerät immer dabei - unser iPhone. Es unterstützt uns in jeder Situation und wird seit einiger Zeit auch von der Apple Watch begleitet. Gerade in Notfallsituationen können beide Geräte äußerst nützlich sein. Apple hat der Smartwatch nämlich schon in watchOS 3 einen Notfall-Modus spendiert, der auf Knopfdruck Rettungskräfte alarmiert und Nachrichten an Notfallkontakte verschickt. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: Nachträgliche RAM-Aufrüstung bei Apple-Service-Providern ab Ende Januar möglich

iMac Pro: Nachträgliche RAM-Aufrüstung bei Apple-Service-Providern ab Ende Januar möglich Redaktion 04. 01 2018 - 12:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus dem Alltag: das Experiment ist beendet

Ende Oktober letzten Jahres hatte ich an dieser Stelle auf ein kleines Experiment aufmerksam gemacht.

Es ging im Grunde genommen um eine Apple Watch, die ich fortan im Alltag testete.

Erste Gehversuche.

Bevor ich gleich ins Detail gehe, vielleicht erst mal ein paar Worte zur generellen Bedienung: Ich hatte ja im damaligen Artikel schon geschrieben, dass ich die Bedienung der Apple Watch alles andere als intuitiv empfand. Das kann ich nach wie vor unterschreiben.

Es hat dann auch tatsächlich ein paar Tage gebraucht, bis ich das komplette Spektrum der Wisch-Gesten sowie das Drücken bzw. Drehen der Digital Crown und Seitentaste überblickt hatte.

Dazu direkt eine kleine Anekdote: Meine beiden Kinder (eins und drei Jahre alt) lieben das Ziffernblatt von Micky und Minnie Maus inkl. der Zeitansagen. Eher zufällig ist es den beiden gelungen die Force Touch Funktionalität zum Wechseln bzw. Anpassen des Ziffernblattes zu aktivieren.

Da ich (natürlich) weder die Bedienungsanleitung, noch die übliche “Willkommen bei deiner neuen Apple Watch” E-Mail mit einigen Starthilfen von Apple genauer gelesen hatte, war mir das Force Touch Feature der Uhr bis dahin völlig unbekannt. Etwas Recherche brachte dann allerdings Licht ins Dunkle, so dass ich diese Funktionalität nicht mehr missen möchte.

Nutzen im Alltag.

Von den anfänglichen Hürden der Bedienung einmal abgesehen, nun zum wichtigsten Teil des Artikels: dem Nutzen.

Ich bin nun wirklich nicht der Fitness-Junkie, der täglich etliche Kilometer Laufen oder Schwimmen geht. Als Fitness-Tracker war die Uhr aber auch von vornherein nicht gedacht. Sie sollte vielmehr ein Add-On zum iPhone sein, das mich nicht bei jeder (noch so unwichtigen) Push-Nachricht aufs Telefon blicken lässt.

Und genau so nutze ich die Apple Watch auch.

Ich lasse mir sehr selektiv aktuelle Nachrichten vom Weltgeschehen oder auch aus dem Bereich Sport auf die Uhr pushen. Dazu natürlich den üblichen Social Media Kram oder auch SMS bzw. iMessage, die man Dank vorgefertigter Antworten, Kritzeln oder Spracheingabe sogar relativ komfortabel beantworten kann.

Außerdem finde ich in bestimmten Situationen das Anzeigen von Tickets mit Apple Wallet sehr hilfreich. Gleiches gilt auch für die Funktionen des Kontrollzentrums. Hier nutze ich relativ oft die Taschenlampe, um Abends/Nachts bei einem quietschenden Geräusch aus dem Kinderzimmer nach dem Rechten zu sehen </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay für alle.

Die meisten von uns in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Österreich kennen das Problem. Gerne würden wir Apple Pay mit unserer gewohnten Kreditkarte nutzen, die Banken wollen das aber verhindern und fördern lieber ein eigenes System wie beispielsweise TWINT, was zwar teilweise funktionieren mag, jedoch nicht im Ausland.

Apple Pay in der Schweiz

Die Initianten von ApplePayForMe wollen nun mit drei gestarteten Petitionen ein Zeichen setzen und so die Banken dazu bringen, ihre Strategie zu überdenken.

Apple Pay for me

Bildquelle: ApplePayForMe auf change.org

Damit die Unterschriftensammlung aber annähernd ernstgenommen wird, braucht es noch einige Unterschriften.

Beteilige dich jetzt online bei dieser Unterschriftensammlung um zu zeigen, dass wir nicht nur eine kleine Randerscheinung sind.

Unterschriftensammlung unterstützen

Wirst du die Initiative unterstützen? Oder gibt es für dich, mittels anderen Kreditkartenanbieter, bereits genügen Wege um die Zahlungslösung von Apple vernünftig in der Schweiz (und dem Ausland) nutzen zu können? Wenn ja, würde mich interessieren, wie du die Kreditkarten der Schweizer Banken umgangen bist.

The post Apple Pay für alle. appeared first on ApfelBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iPhone oder neuer Akku? Austauschprogramm kommt Apple womöglich teuer

Der deutlich vergünstigte Akku-Tausch, den Apple noch das ganze Jahr über anbietet, könnte viele Kunden davon abhalten, ein neues iPhones zu kaufen, rechnen Analysten vor. Nach einem Tausch des Akkus könnten sich nämlich nicht wenige Kunden dazu entschließen, ihr Gerät nicht noch dieses Jahr zu ersetzen. Bis zu 16 Millionen weniger iPhones könnten dadurch verkauft werden. Werdet ihr eine Kaufentscheidung ebenfalls noch aufschieben?

Apples allseits begrüßtes Programm zum günstigeren Akku-Tausch, das inzwischen weltweit anläuft, könnte das Unternehmen einiges kosten. Einerseits sind da natürlich die entgangenen Einnahmen, resultierend aus dem zeitweise deutlich niedrigeren Preis für neue Akkus.

Einen weiteren Effekt sieht der Barclays-Analyst Mark Moskowitz darin, dass, motiviert durch einen so günstigen Akku-Tausch, womöglich dieses Jahr viele Kunden auf den Kauf eines neuen iPhones verzichten. Wie der Experte vorrechnet, sind rund 519 Millionen iPhones zur Teilnahme am günstigeren Tausch des Akkus für in Deutschland 29 Euro berechtigt, das sind rund 77% des gesamten Bestandes. Weiter geht der Barclays-Analyst davon aus, dass rund 10% der berechtigten Kunden auch von dem Angebot Apples Gebrauch machen werden. Wiederum ein Drittel der Geräte, die nun durch einen neuen Akku wieder auf Touren gekommen sind, werden von ihren Besitzern in diesem Jahr nicht mehr in Rente geschickt, so seine Schätzung.

Insgesamt könnte Apple auf diese Weise rund 16 Millionen iPhones weniger verkaufen, das wäre ein Abschlag von geschätzten 4%. Immerhin, die Apple-Aktie wird davon voraussichtlich nicht beeinflusst, schätzt der Experte. Zu optimistisch sind die Anleger aktuell noch bezüglich der iPhone X-Verkäufe.

Werden Apple-Kunden sich unter den aktuellen Umständen also eher für einen neuen Akku als für ein neues iPhone entscheiden? Eine schlüssige, dennoch derzeit noch höchst spekulative Analyse.

Wie sieht es bei euch aus: Werdet ihr einen iPhone-Neukauf angesichts des Akku-Austauschprogramms dieses Jahr zurückstellen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

16 Millionen Milchmädchen: Akkutausch und iPhone-Absatz

MilchAuch wir vergessen manchmal wie gigantisch Apples iPhone-Geschäft ist. Cupertinos Umsatz mit dem erfolgreichsten Verbraucher-Produkt aller Zeiten ist nach wie vor so groß, dass fast alle Rechnungen die auf Grundlage der verkauften iPhone-Einheiten aufgestellt werden, zwangsläufig zu astronomischen Ergebnissen führen. Ein Beispiel: Stellt euch vor, Apple schiebt euch 10 Cent für jedes verkaufte iPhone zu. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drosselung älterer iPhone-Modelle und Akku-Problematik: Apple ersetzt auch nicht-defekte Batterien

Die Drosselung der Leistung älterer iPhone-Modelle sorgt seit kurz vor Weihnachten für reichlich Aufregung. Apple hat inzwischen mit einem offenen Brief und Erklärungen reagiert. Nun sind weitere Details zur ebenfalls gleichzeitig gestarteten Preissenkungs-Aktion für angeschlagene Akkus bekannt geworden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Silvester-Rekord: 60 Prozent mehr Datennutzung im Vodafone-Netz

Nachdem wir euch gestern Abend bereits auf die Statistiken von o2 zum Jahreswechsel aufmerksam gemacht haben, zieht auch nun Vodafone sein Resümee.

Daten-Feuerwerk im Vodafone-Netz

Der Mobilfunkanbieter Vodafone vermeldet eine Rekordnacht im hauseigenen Mobilfunknetz. Sowohl bei der Telefone als bei der Datennutzung gab es neue Rekordwerte. Bei der klassischen SMS wurde ein weiterer Rückganz verzeichnet.

So schreibt Vodafone wie folgt

Vor allem beim mobilen Surfen waren die Deutschen zum Start ins Jahr 2018 nicht zu bremsen: WhatsApp, Facebook und Co. wurden in der Neujahrsnacht zwischen 20 Uhr und 3 Uhr stärker genutzt als jemals zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das verbrauchte Datenvolumen in diesen sieben Stunden um 60 Prozent auf mehr als 450 Millionen Megabytes an. Umgerechnet sind das mehr als 1,5 Millionen zehnminütige YouTube-Videos in bester HD-Qualität oder die Daten von fast 95.000 vollbeschriebenen DVDs. Zu einem Turm gestapelt wäre dieser 115 Meter hoch und damit fast fünfmal so hoch wie das Brandenburger Tor, an dem Deutschlands größte Silvesterfeier stattfand. Damit übertrifft der Wert der Silvester-Nacht das verbrauchte Datenvolumen an einem herkömmlichen Tag um etwa 33 Prozent.

Mehr Telefonate – weniger SMS

Doch nicht nur bei der Datennutzung gab es einen neuen Rekord zu verzeichnen. Auch die Anzahl der Telefonate stieg an. Rund 23 Millionen Gespräche gab es zwischen 20 Uhr und 3 Uhr. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Tag wurden damit mehr als dreimal so viele Telefonate im Netz von Vodafone geführt. Die Zahl erfolgreicher Telefonate wurde noch einmal auf 99,7 Prozent gesteigert.

Die SMS ist weiter auf dem Rückgang. In dieser Silvesternacht verschickten Vodafone-Kunden aber immerhin noch 4,1 Millionen Kurznachrichten. Das sind rund 9 Prozent weniger Textnachrichten als im Vorjahr. Grund dafür sind sicherlich iMessage, WhatsApp und Co. So können nicht nur reine Text-Nachrichten, sondern auch Fotos und Videos geteilt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akku-Überwachung: Update für coconutBattery verbessert Unterstützung für neue iPhones

Akku-Überwachung: Update für coconutBattery verbessert Unterstützung für neue iPhones Redaktion 04. 01 2018 - 11:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE 2 und iPhone X Plus - weitere Gerüchte

Auch in diesem Jahr wird es neue iPhone-Modelle geben und jetzt bereits kann man es als weitgehend sicher annehmen, dass Apple im Herbst zu einem iPhone-Event lädt. Nach und nach kommen auch die ersten Gerüchte auf, mit welchen Modellen Apple das Sortiment erweitern will. Ebenfalls sicher ist, dass Apple einen direkten Nachfolger des iPhone X präsentiert, wenngleich es spannend wird, für welche...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OLED-Displays für iPhone X 2018: LG und Samsung bauen angeblich 5,8″ und 6,5″

LG und Samsung sollen gerüchteweise die OLED-Displays für den Nachfolger des iPhone X liefern.

In diesem Jahr sollen zwei iPhones mit OLED-Display auf den Markt kommen. Das kleinere Modell könnte ein 5,8″-Display erhalten. Diese sollen zu 100 Prozent von Samsung gefertigt werden.

Beim größeren 6,5″-Modell wird wohl LG mitmischen. Ab der zweiten Hälfte dieses Jahres soll die Produktion anlaufen.

Angeblich ist für den Herbst 2018 nur die Produktion von 15 bis 16 Millionen Geräten geplant. Auf die Gerüchte, dass die nächste Produktion nur langsam anlaufen soll, geben wir zum jetzigen Zeitpunkt rein gar nichts.

Verträge sollen bald unterzeichnet werden

Zum Vergleich: Aktuell fertigt Samsung 10 Millionen Einheiten pro Monat vom iPhone X. Zum jetzige Zeitpunkt sind die Verträge jedoch noch nicht unterzeichnet, sie sollen jedoch bald finalisiert werden, wie The Investor berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duper Bros: Super Mario-Verschnitt hat noch Verbesserungspotenzial

Nicht alle Spiele können uns überzeugen. Duper Bros landet nur im Mittelfeld.

Duper Bros

Zum Jahresanfang sind nur wenige Spiele neu im App Store aufgeschlagen. Eines davon ist Duper Bros (App Store-Link), das für iPhone und iPad zum Kaufpreis von 2,29 Euro erhältlich ist.

Duper Bros sieht nicht nur auf den ersten Blick aus wie das klassische Super Mario, sondern auch auf den zweiten. Mit eurem Charakter müsst ihr über Abgründe springen, Münzen einsammeln und Gegner auf den Kopf hüpfen. Zusätzlich gibt es ein paar Power-Ups in Form von Obst. So seid ihr für kurze Zeit unbesiegbar oder könnt Gegner abschießen.

Duper Bros lässt etwas Spielspaß vermissen

Die Grafiken ist einfach gestaltet, das Spiel für das iPhone X angepasst. Die Steuerung ist auf dem iPhone etwas kniff­lig, da man die Buttons am unteren Displayrand nicht immer trifft – das ist manchmal echt nervig.

Duper Bros ist leider kein großer Wurf, es fehlen die eigenen Ideen, Abwechslung und mehr. Der Spielumfang ist mit 15 Leveln sehr überschaubar. Daher ist der Download auch nur eingeschränkt empfehlenswert, wer hingegen einfache Plattformer im Super Mario-Stil mag, könnte das Geld in die Hand nehmen. Meiner Meinung nach wird für 2,29 Euro aber wenig geboten.

WP-Appbox: Duper Bros! (2,29 €, App Store) →

Der Artikel Duper Bros: Super Mario-Verschnitt hat noch Verbesserungspotenzial erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

andara: Balanced Scorecard & Dashboards

Verwalten Sie Ihre Firma in Ihrem iPad mit Andara, alle Ihre relevanten Ziele und Indikatoren einfach und intuitiv über ein Interface , und auch mit Excel in Ihrem persönlichen cloud Konto synchronisiert. Mithilfe der Balanced Scorecard Methodik vereinfachen Sie das Design von Dashboards. 

Features: 

– Collaboration Tools (Kommentare, Docs) 

– Immer mit Excel und Ihrem persönlichen Cloud-Konto synchronisiert

– Teilen Sie sich Ihre Dashboards 

– Self-Service Berichte 

– SSL-Sicherheit Anschluss 

– Offline-Modus Zugriff auf Daten 

– Herausforderungen 

Andara ist mehr als eine App, Andara ist eine neue Erfahrung in Business Intelligence und mobilem Performance Management. 

Keine Setup-Kosten durch „Template Marketplace“, wählen Sie Ihr Template nach Branche & Ebene. Allen relevante Zielen und Indikatoren für Ihr Unternehmen sind vordefiniert. 

Keine zusätzlichen Lizenzen, nur via AppStore herunterladen, starten, und in wenigen Minuten bessere und agilere Entscheidungen treffen.

andara: Balanced Scorecard & Dashboards (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für MacBook-Nutzer: Zwei USB-C-Hubs für je 30 Euro

GeraeteDie sonst für jeweils rund 40 Euro angebotenen USB-C-Hubs der No-Name-Hersteller „Western Business“ und „Bqeel“ lassen sich im Rahmen der heutigen Amazon-Blitzangebote aktuell für 30 Euro mitnehmen. Kompatibel mit den USB-C-Anschlüssen von MacBook und MacBook Pro bietet das Bqeel-Modell zwei USB 3.0 Ports, je einen Slot für SD Card und Micro SD Card sowie einen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neujahrs-Deal: Mit MacX DVD Ripper Pro schnell DVDs rippen (2 für 1 Aktion)

In Kooperation mit den Entwicklern von MacX können wir euch einen speziellen Neujahrs-Deal anbieten.

MacX DVD Ripper Pro

Update am 4. Januar 2018: Gerne möchten wir noch einmal auf die 2für1-Aktion aufmerksam machen, die nur noch für kurze Zeit gültig ist. Alle wichtigen Infos findet ihr folgend.

Die Mac-Software MacX DVD Ripper Pro kostet nur noch 34,95 Euro, der Originalpreis liegt bei knapp 70 Euro. Wer den DVD Ripper kauft, bekommt on top eine kostenlose 1 Jahreslizenz für das Programm MacX Video Converter Pro dazu.

Mit dem leistungsstarken Mac DVD Ripper könnt ihr alte und auch neue DVDs digitalisieren, zum Beispiel Disney-DVDs, TV-Serien und vieles mehr. Das Programm unterstützt dabei DVDs, ISO-Abbilder und Video_TS und kann die Videos in den Formaten MP4, H.264, MOV, FLV, MPEG4, MKV, AVI, QT, MP3 und Co. rippen. Erwähnenswert ist, ihr könnt bei Bedarf den Videocodec H.265/HEVC wählen, um mehr Platz zu sparen.

Insgesamt gibt es mehr als 350 Profile, die diverse Formate als Vorlage anbieten, zum Beispiel für YouTube, iPhone, iPad, Android, Apple TV und mehr. Aufgrund der Intel QSV Hardware-Beschleunigung kann die Konvertierung sehr schnell und ohne Qualitätsverluste durchgeführt werden.

Bei der Konvertierung werden eine Vielzahl an Optionen und Einstellmöglichkeiten angeboten. Das Video lässt sich zudem trimmen, um so zum Beispiel Werbung oder Trailer zu entfernen. Wer sich als fortgeschrittener Nutzer ansieht, kann auch die Output-Einstellungen händisch festlegen: Videocodec, Video Bitrate, Bildwechselfrequenz, Seitenverhältnis, Auflösung, Audiocodec, Audio Kanal, Audio Sample Rate, Bitrate und mehr stehen zur Auswahl. 

macx-dvd-ripper-pro

Das bietet der MacX Video Converter Pro

Wer nicht nur Videos und Filme digitalisieren, sondern umwandeln und downloaden möchte, kann den Video Converter einsetzen. Der Video Converter für Mac kann so gut wie jede Video-Datei umwandeln, auch 4K-Videos sowie 4K-Upscaling werden unterstützt. Unterstützt werden mehr als 320 Videoformate und 50 Audiocodes, unter anderem M2TS, AVCHD, MKV, MP4, AVI, WMV, H.264, H.265, MOV, FLV, 3GP und mehr. Wer ein Video konvertieren möchte, wählt einfach die Datei aus, kann aus den diversen Voreinstellungen wählen und den Vorgang starten.

Der Artikel Neujahrs-Deal: Mit MacX DVD Ripper Pro schnell DVDs rippen (2 für 1 Aktion) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prozessor-Sicherheitslücken: Neben Intel zum Teil auch AMD und ARM betroffen

Nachdem gestern für Linux bereits ein Update mit Workarounds erschienen ist und Intel auch Prozessor-Updates zur Abmilderung des Problems angekündigt hat, haben Sicherheitsforscher weitere Details zu dem Sicherheitsproblem veröffentlicht. Demnach gibt es zwei separate Sicherheitsprobleme im Prozessordesign, die teilweise bis zum Pentium Pro von 1995 zurückreichen. Besonders problematisch ist da...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Intel-Chip-Lücke in macOS High Sierra bereits gefixt – teilweise

Version 10.13.2 des Betriebssystems soll eine schwerwiegende Schwachstelle im Kernel in einigen Bereichen beheben. Ob das auch Auswirkungen auf die Performance hat, ist noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: ARKit-Nutzung durch Entwickler stagniert angeblich

Unter 1000 Apps sollen laut der Untersuchung einer Marktforschungsfirma Apples Framework für erweiterte Realität auf iPhone und iPad nutzen. Seit September verlangsamt sich die Veröffentlichung neuer ARKit-Apps.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cesium: iPhone-Player in Version 4 erhältlich

SettingsApples Totalumbau der Musik-Applikation hat eine der ab Werk vorinstallierten iPhone-Anwendungen in den Augen vieler Anwender nahezu unbrauchbar werden lassen. So liefert die Musik-App schon lange nicht mehr nur den Zugriff auf eure MP3-Sammlung, sondern nervt mit Reklame für Apples Streaming-Angbeot, vermischt Apples Online-Radio mit einer kläglichen Auswahl von „echten“ Radio-Stationen, einem sozialen Netzwerk und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: "iPhone SE 2" soll 2018 erscheinen

Apples kompaktes Einsteiger-Smartphone wurde seit 2016 nicht überholt. Für dieses Jahr steht nun angeblich eine neue Generation an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Winter Angebote: iPhone X Cases + Panzerglas, Powerbanks, Anker Kopfhörer, USB-Ladegeräte, Powerbanks, LED Schreibtischlampen und mehr

Weiter geht es mit den neuen Amazon Winter Angeboten. Auch heute schickt der Online-Händler wieder zahlreiche Schnäppchen ins Rennen. Für Jeden sollte das passende Angebot dabei sein.

Das Motto lautet „Vom 25. Dezember 2017 bis 07. Januar 2018 finden hier die Winter Angebote statt – täglich ab 6 Uhr morgens neue Angebote. Greifen Sie schnell zu, denn Angebote gelten höchstens solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht – und der kann blitzschnell vergriffen sein.“

Amazon Blitzangebote

07:40 Uhr

Antimi Bluetooth Lautsprecher,Mobiler Digital FM Radio,Portabler Wireless Speaker mit Kraftvollem...
  • * Hochwertiger, kristallklarer und verzerrungsfreier Klang *: 360 ° Stereo-Sound und weniger als 1%...
  • * Bis zu 12 Stunden Spielzeit *: Der batteriebetriebene Lautsprecher bietet bei voller Aufladung bis...

07:45 Uhr

Powerbank 15000mAh 2 Ausgangsports, VIVIS integriertem Micro-USB Kabel sowie Lightning Anschluss,...
  • Neueste Power bank-Version mit 15000 mAh. Das integrierte Micro-USB Kabel macht zusätzliche Kabel...
  • Hohe Kapazität von 15000 mAh, lädt Ihr iPhone 5-mal, das Samsung Galaxy S6 3-mal und das iPad Mini...

07:50 Uhr

Angebot
Vetomile - Epower 21000mAh Auto Starthilfe 800A Spitzenstrom, Tragbare Jump Starter mit LED...
  • 【Verlässlicher Anlasser】Dieser Auto Starthilfe kann Benzin-Fahrzeuge bis zu 6.5L,...
  • 【Universal verwendbar】Mit einer Kapazität von 21000mAh(77.7Wh) können Sie Smartphones, Tablets...

08:40 Uhr

Angebot
Bandmax iPhone 6 Plus/6s Plus Schutzhülle umweltfreundlich TPU Leicht Staubdicht Bumper Cover 18k...
  • Material: hochwertige umweltfreudliche TPU, weich und flexibel und langlebig.
  • Farbe und Größe: platiniert für iPhone 6 / 6s.

09:20 Uhr

TechSmile WLAN Steckdose, funktioniert mit Smartphone (IOS und Android), Amazon Alexa [Echo, Echo...
  • ✧Stimmekontrolle: Funktioniert mit Amazon Alexa und Google Assistant
  • ✧Fernzugriff:auf Ihrem Handy, benutzen Sie kostenlose Jinvoo Smart App, Egal wo Sie...
Angebot
icefox® FHD Unterwasser-Action-Kamera, 12MP, 1080P, wasserdichte HD-Kamera mit 170° Weitwinkel,...
  • 【Wasserdicht bis zu 30 m Tiefe】Dank einer wasserfestenHülle können Sie bis zu 30m unter Wasser...
  • 【FHD qualitative Aufnahmen】1.5 Zoll, 12MP, 1080P,Full HD Bildschirm, der faszinierende Videos...
RAVPower 16750mAh Powerbank Externer Akku Tragbares Ladegerät, mit dualen iSmart 2.0 USB...
  • Kompakte Größe aber starke Leistung: 16750mAh Energie laden ein iPhone 8 5,5 Mal, ein iPad Air 2...
  • Schnelle und konstante 4,5A Ladeleistung: Die Leistung von 4,5A gibt genug Energie ab, um zwei...

09:50 Uhr

für iPhone X 3D Displayschutzglas (3D Full Frame) Technologie Premium gehärtet 9H Härte 2.5D PET...
  • Dieses Protect-Glas ist die neueste 3D-Glas-Bent-Technologie. Das macht das Glas zu tadellos...
  • Schützen Sie Glas 0.3mm 2.5D ultradünnes ausgeglichenes Glas für iPhone X. Ein 9H Härte-super...

10:00 Uhr

Angebot
AUKEY USB Ladegerät eine Steckdose 16A mit 4 USB Ports (5V/2,4A * 4) für iPhone 8 / X / 7 / 7...
  • Komfortable Stromversorgung im praktischen Design - mit dem Netzsteckeranschluss und den vier...
  • Adaptive Ladetechnologie AiPower - für maximale Aufladegeschwindigkeit bei voller Sicherheit, für...

10:05 Uhr

AUKEY Quick Charge 3.0 Powerbank 20000mAh, Externer Akku 2 Ports mit Lightning & Micro-USB Eingang...
  • Quick Charge 3.0 - Laden kompatible Geräte bis zu 4-mal schneller als herkömmliche Aufladung
  • Power Bank mit 20 000 mAh - laden vollständig ein iPhone 7 Plus 4,5-mal auf, oder 9,7-Zoll iPad Pro...

10:10 Uhr

LED Schreibtischlampe TaoTronics Metall Tageslichtlampe mit 6 Helligkeits- und 3 Farbstufen,...
  • 18 einstellbare Farbkombinationen: 6 Helligkeitsstufen und 3 Farben zur Auswahl, keine Schatten und...
  • Merkt sich Ihre Einstellung: dank der Merkfunktion müssen Sie die Farbe und Helligkeit nur einmal...

10:50 Uhr

Angebot
4K Action Kamera Sport Actioncam Wasserdicht - Helmkamera mit 2.4G Fernbedienung WiFi Ultra HD 12MP...
  • 【100% 4K HD Action Kamera】Bietet unterschiedliche Videoauflösungen von 4K / 25FPS, 2,7K /...
  • 【Ausreichende Stromversorgung】 Wird mit 2 wieder aufladbaren 1050mAh Batterie (eine in der...

11:00 Uhr

Design by Studio F. A. Porsche RAVPower 20100mAh Externer Akku Powerbank Dual 2,4A iSmart...
  • PRESTIGEVOLLE PRODUKTION: Das neueste Mitglied der RAVPower Familie wurde von Studio F. A. Porsche...
  • ERSTKLASSIGES DESIGN AUS DEUTSCHLAND: Unvergängliches Ingenieurwesen, inspiriert von Deutschland...

11:20 Uhr

AUKEY Powerbank 20000mAh, Externer Akku mit 2 Ports Ausgänge und 2 Eingänge (Lightning + Micro...
  • Powerbank mit 20 000 mAh - Laden Sie ein iPhone 8 7,3-mal, ein iPhone 8 Plus 4,9-mal, ein iPhone X...
  • Zwei USB-Anschlüsse, kombinierte Leistung 3,4 A - Laden gleichzeitig 2 iPads mit maximaler...

11:25 Uhr

Angebot
Anker PowerLine+ II iPhone Kabel 0,9m iPhone Ladekabel lightning Kabel Nylon Lebenslange Garantie,...
  • LANGLEBIG: Hält 30 mal länger als reguläre Kabel - übersteht unter Testbedingungen über 30000...
  • BÄRENSTARK: Eines der stärksten Kabel aller Zeiten mit einer Zugkraft von biz zu 79 kg.

11:35 Uhr

Bandmax Watch Band Hochwertiger Bicolor Edelstahl Ersatzarmband mit Faltschließe Wrist Armband...
  • Edelstahl Ersatzband für 42 mm Apple Watch.
  • Individualisieren Sie Ihr Apple Watch mit diesem Edelstahl Armband im Vergleich zu Apple, aber bei...

12:25 Uhr

AKASO Action Cam Sport Action Camera 4K 170¡ã Ultra Weitwinkel Full HD Kamera mit 12MP WIFI...
  • 4K Ultra HD Action Kamera mit 170° Weitwinkel Linse. Videoaufnahmen mit bis zu 4K bei 25fps und...
  • Fernbedienung für die Auslösung aus der Ferne. Mit einer 2.4G Wireless RF Fernbedienung können...

13:25 Uhr

Hülle für iPhone 6 iPhone 6s, FayTun Handyhülle für iPhone 6 6s-Ultra Dünn Case...
  • Mattschwarze Oberfläche: Tolle Farbe, edles und elegantes Design mit einer guten Optik und Haptik,...
  • Aus mattem hochwertigen Kunststoff liegt die Hülle angenehm und rutschfest in der Hand. Das Case...

14:35 Uhr

Handy Ständer, Rampow® Handy Halterung, Handyhalter, Lebenslange Garantie, Handy Halter, Handy...
  • Der Komfort, die Hände frei zu haben: Perfekt, um Videos anzusehen, Rezepte zu lesen,...
  • Kein Verkratzen und kein Verrutschen: Gummipolster bieten Ihrem Gerät größtmöglichen Schutz. Die...

15:25 Uhr

Angebot
Apple Watch Ständer, 3 in 1 Aluminium Ladestation Dock Station für Apple Watch 3/2/1, Airpods und...
  • Kompatibel mit allen Versionen der Apple Watch SERIES 2 und Apple Airpods Zubehör und Apple Watch...
  • Apple Uhrenständer - Aluminiumständer mit TPU Dock verhindert das Verkratzen der Uhr. Hält Ihre...

15:30 Uhr

Angebot
Action Cam, icefox ® Wasserdichte Wi-Fi Action-Kamera, 12 MP, 1080 p, HD 2.0" LCD, Taucherhelm,...
  • Die Icefox Wi-Fi Kamera kommt mit einer Fülle an Befestigungsmöglichkeiten. Die Sportkamera ist...
  • Hochauflösende Displays und faszinierende Videoaufnahmen. Kann als Kamera für das Armaturenbrett...

15:50 Uhr

Anker PowerCore 26800mAh Power Bank Externer Akku mit Dual Input Ladeport, Doppelt so Schnell...
  • Der Vorteil Anker: Werden Sie einer von mehr als 20 Millionen Kunden, die mit unserer führenden...
  • Kolossale Kapazität: 26800 mAh lädt die meisten Handys über siebenmal, Tablets mindestens zweimal...

16:45 Uhr

Angebot
WAVLINK N300 WLAN Repeater | Wireless Access Point mit WPS-Funktion
  • Erhöht schnell und einfach die Reichweite des WLAN-Netzes, kompatibel zu allen gängigen...
  • Interne integrierte 2*3dBi Antennen,LED-Anzeige ( Power,WPS, LAN,WLAN )

17:40 Uhr

Angebot
Apple Watch Armband 38mm, iDudu Soft Silikon Sport Ersatz Uhrenarmbänder mit Case für Apple iWatch...
  • das iDudu Silikon Apple Watch Band passt perfekt für alle 38mm Apple Uhren Series 3 / Series 2 /...
  • es ist aus hochwertigen Silikonmaterial gefertigt, sicher und weich, atmungsaktiv durch Öffnungen...

18:05 Uhr

Angebot
AUKEY USB C Hub HDMI Port ( 4K ), Micro SD & SD Kartenslots, 3 USB 3.1 Ports und 60W USB C...
  • Multiport:Nutzen Sie einen USB-C-Anschluss, um Ihre Peripheriegeräte zur Datenübertragung,...
  • Datenübertragung und Laden: Laden Ihren USB-C Laptop oder Smartphone und unterstützen auch...

19:00 Uhr

Angebot
iPhone X Hülle, Portholic Ultra Clear Hybrid Bumper Phone Hülle für iPhone X / iPhone 10 [Anti...
  • [Kristall klar] Transparentes und vergilbungsfreies Gehäuse zeigt die ursprüngliche Farbe des...
  • [100% Kompatibilität] Präzise Ausschnitte bieten einfachen Zugriff auf alle Tasten, Kamera,...

19:25 Uhr

Anker Bluetooth Kopfhörer SoundBuds Flow in Ear magnetisches Headset, mit Wasserschutzklasse...
  • UNFASSBAR ANGENEHM: Federleicht, ergonomisch und mit individualisierbarem Zubehör im Lieferumfang.
  • ERSTKLASSIGER KLANG: High Fidelity Klang, kristallklare Audiowiedergaben werden detailgetreu über 6...

19:55 Uhr

Angebot
Actionkamera 4K Wifi, OTHA Action Kamera Wasserdicht Ultra Full HD 16MP Helmkamera Skifahren 2,0...
  • 【Real Ultra HD 4K Action Kamera】Mit 4K Video, 16MP Fotos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde für...
  • 【Professionelle Nachtsicht mit 170 ° Objektiv】Kundenspezifische SONY-Sensor, 170 ° einstellbar...

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Akkutausch: Auch autorisierte Apple-Reparaturpartner machen mit

Wer keinen Apple-Laden in der Nähe hat oder sein iPhone nicht einschicken will, kann die Batterie seines von Apple womöglich verlangsamten Smartphones auch bei Drittanbietern tauschen lassen – allerdings nicht sofort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Taskr.app: Einfacher und kostenloser Mac-Aufgabenmanager

Taskr 1000Mit dem kostenfreien Mac-Download Taskr.app bietet der Entwickler Bu Kinoshita jetzt einen quelloffenen Aufgaben-Manager an, der sich an Nutzer richtet denen Apples Erinnerungen.app zu wenig bietet, die andererseits aber auch keine Lust haben 50 Euro in Profi-Werkzeuge wie Things 3 zu investieren. Der Gratis-Download gliedert eure Aufgaben in Projekte und sortiert diese in die drei […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: So wandeln Sie Sprachnachrichten automatisch in Text um

Auch mit watchOS 4 hat Apple viele Funktionsweisen der Apple Watch überarbeitet. Die Seitentaste zeigt keine Favoriten mehr an. Das Dock wurden einmal mehr überarbeitet und das Kontrollzentrums erhielt neue Funktionen. Es gibt neue Standardapps. Doch das Versenden von Nachrichten ist gleich geblieben. Wenn man auf das Mikrofon tippt, dann wird man stets gefragt, ob man die Nachricht als Audiodatei oder als Text verschicken möchte. Diese kann man jedoch umgehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein ordentliches Abenteuer—BabyBus

Kiki und seine Freunde sind wieder mal auf Achse. Unterwegs begegnen sie einer fiesen Hexe, die ihnen mit allerhand Zaubersprüchen das Leben schwer macht. Immer wieder geraten die tapferen Tiere in Bedrängnis und du darfst drei mal raten, wer sie aus dem Schlamassel befreien kann! Wenn die Hexe mal wieder alles auf den Kopf gestellt hat, wissen die Tierfreunde nicht weiter. Erst wenn du die Gegenstände in den Rätseln richtig anordnest, können sie die magischen Portale betreten, Verstecke finden und endlich wieder sicher nach Hause gelangen. Strenge deine grauen Zellen an und trickse die Hexe aus!

Merkmale

– Alter: ab 3 Jahre
– Aufgaben, die ein Verständnis für Größe, Länge und Anzahl fördern
– 6 Missionen
– Audio-Anweisungen

Ein ordentliches Abenteuer—BabyBus (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhones auch gefährdet? Prozessorlücke steckt wohl auch in ARM-Prozessoren, Unternehmen äußern sich und beschwichtigen

Die Schwachstelle in der Architektur von Intel-Prozessoren betrifft anscheinend auch Prozessoren anderer Hersteller, auch Mobilgeräte können betroffen sein. Intel, AMD und ARM haben sich inzwischen geäußert, stufen das reale Risiko aber als gering ein. Apple hatte macOS bereits im Dezember gegen das gröbste geschützt.

In der Angelegenheit einer gravierenden Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren hat sich das Unternehmen inzwischen mit einer ersten Stellungnahme zu Wort gemeldet und die Existenz einer potenziellen Sicherheitsproblematik eingeräumt. Man werde sich noch ausführlicher zu deren genauen Hintergründen äußern, sobald alle Systeme gepatcht seien.

Gleichzeitig vergas Intel aber einerseits nicht zu betonen, dass die ersten Berichte über die Lücke und deren Auswirkungen stark übertrieben seien und erklärte andererseits, man arbeite mit anderen Herstellern gemeinsam an einer Lösung des Problems.

Auch Mobilgeräte sind betroffen

Nicht nur Intel hat sich geäußert. Auch AMD und der Designer von Mobilprozessoren ARM nahmen Stellung zur Lücke in den Prozessoren. Demnach geht das Risiko eines erfolgreichen Angriffs bei AMD gegen Null. ARM-Prozessoren, die so ziemlich in jedem Smartphone stecken, scheinen dagegen betroffen zu sein.

Ob und wann auch hier Updates folgen werden, ist noch unklar, wenn auch ARM eine Korrektur in Aussicht stellte.

Derzeit scheint es, als ob alle Computer und Betriebssysteme seit 1995 von dem Problem betroffen sind. Dabei können Angreifer Daten aus dem Speicherbereich laufender Apps stehlen, dazu zählen Passwörter und andere sensible Dokumente wie Fotos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel-Sicherheitslücke von letztem macOS-Update bereits »teilweise« behoben

Seit über zehn Jahren verwendet Apple für sämtliche Macs Prozessoren von Intel. Deswegen horchten Apple- wie auch Windows-Nutzer gleichermaßen auf, als gestern noch relativ unkonkrete Berichte über Sicherheitslücken in sämtlichen Core-Prozessoren von Intel aufkamen (MTN berichtete: ). Über die sogenannten »spekulativen Ausführungen« konnten sensible Daten wie Kennwörter des Betriebssystems ausg...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fibaro Wall Plug: WLAN-Steckdose jetzt auch mit HomeKit-Unterstützung erhältlich

Mit dem Fibaro Wall Plug HomeKit hat der polnische Hersteller kurz vor Weihnachten eine aktualisierte Version seiner WLAN-Steckdose auf den Markt gebracht.

Fibaro Wall Plug HomeKit App

Auch wenn es die Marke Fibaro schon seit einigen Jahren gibt, habe ich erst vor ein paar Monaten den ersten Kontakt mit dem Hersteller aus Polen sammeln können. Der Start ist aber gleich mal sehr gelungen ausgefallen, mit dem Single Switch konnte ich euch einen Unterputz-Schalter mit HomeKit-Unterstützung präsentieren, der klassische Lichtschalter samt angeschlossener nicht smarter Deckenleuchte in das eigene Smart Home einbinden kann.

Mit dem Fibaro Wall Plug gibt es jetzt das nächste Zubehör des Herstellers in einer neuen HomeKit-Generation. Die Besonderheit im Gegensatz zur weit verbreiteten Eve Energy von Elgato: Der Fibaro Wall Plug funkt nicht nur über Bluetooth, sondern zusätzlich auch über WLAN. Das resultiert in einer deutlich größeren Reichweite, so wie wir es beispielsweise von der Parce Plus Steckdose kennen. Letztere ist allerdings zum aktuellen Zeitpunkt weder lieferbar noch vorbestellbar.

  • Fibaro Wall Plug Homekit für 69,99 Euro (zum Shop)

Beim Fibaro Wall Plug sieht das anders aus. Der offizielle deutsche Distributor Intuitech aus unserer Nachbarschaft bietet die WLAN-Steckdose ab sofort für 69,99 Euro an. Die Versandkosten fallen mit 7 Euro leider nicht gerade günstig aus, dafür könnt ihr mit dem Gutscheincode fibaro4u aber immerhin 5 Euro sparen. Zudem ist die Zahlung unkompliziert per PayPal möglich.

Fibaro Wall Plug HomeKit ist deutlich kompakter als die Konkurrenz

Warum sollte man aber rund 70 Euro für eine smarte Steckdose mit HomeKit-Unterstützung ausgeben, wenn es die Konkurrenz aus dem Lager von Elgato doch schon für unter 50 Euro gibt? Und wenn es unbedingt eine WLAN-Verbindung sein soll, gibt es als Alternativ ja auch noch die smarte Steckdose des chinesischen Herstellers Koogeek, die sogar für 35 Euro verkauft wird.

Da wären zunächst einmal Optik und Bauweise. Während die Steckdose von Koogeek ein riesiger Brocken ist, gegen den die Elgato Eve Energy schon wie ein Winzling aussieht, ist der Fibaro Wall Plug noch einmal kompakter und deutlich weniger klobig gestaltet. Ihr wollt genaue Zahlen? Der Fibaro Wall Plug hat einen Durchmesser von 43 Millimetern und eine Tiefe von 64 Millimetern, während die Eve Energy bereits auf Maße von 55 x 55 x 73 Millimetern kommt. Und Koogeek? Hier misst die HomeKit-Steckdose in der Breite stolze 63 Millimeter. In diesem Trio ist die Steckdose von Fibaro also mit Abstand der kompakteste Vertreter, obwohl die meiste Technik verbaut ist.

header-2

Das Highlight ist im wahrsten Sinne des Wortes der beleuchtete LED-Ring, der sich über die Fibaro-App auf Wunsch auch deaktivieren lässt. Das nette Gimmick zeigt anhand verschiedener Farben von Blau über Gelb und Rot bis hin zu Lila den aktuellen Stromverbrauch der aktuellen Geräte an. Alternativ kann die Steckdose auch als Nachtlicht verwendet werden, sicherlich ein nettes Extra.

Neben den bekannten HomeKit-Funktionen, also beispielsweise das Schalten per Siri oder nach eingestellten Regeln und Zeitplänen, bekommt man über die Fibaro-App noch einige weitere Funktionen geboten. So kann man beispielsweise nicht nur den aktuellen Stromverbrauch Watt-genau ablesen, sondern auch bestimmte Grenzwerte einstellen, bei dessen Über- oder Unterschreitung eine Push-Mitteilung geschickt wird. Ein nettes Extra, das allerdings leider nur nach einer Einrichtung der Steckdose über die englischsprachige Fibaro-App funktioniert.

Fibaro Wall Plug HomeKit Technik

Unterstützung für Amazon Alexa und Google Assistant soll folgen

Eine zunächst angekündigte Funktion hat es dagegen zum Start noch nicht in die App geschafft. Fibaro will seinen Smart Plug mit einem zukünftigen Software-Update auch für andere Sprachassistenten zugänglich machen. So soll eine Steuerung nicht nur mit HomeKit und Siri, sondern auch mit Amazon Alexa und Google Assistant möglich sein. Spätestens das wäre dann ein echtes Kaufargument.

In rund zwei Wochen mit dem Fibaro Wall Plug kann ich ansonsten keine außergewöhnliche Vorkommnisse schildern. Die Steckdose hält alle eingestellten HomeKit-Routinen ein und reagiert zuverlässig auf manuell Befehle. Wie bei allen HomeKit-Steckdose ist natürlich auch eine manuelle Schaltung über einen Knopf direkt am Gerät möglich.

Hinweis: Die hier abgebildeten Produktfotos zeigen die „Type E“ Variante des Fibaro Wall Plug. Im Intuitech-Shop bekommt ihr natürlich die für den deutschen Raum optimierte „Type F“-Steckdose.

Der Artikel Fibaro Wall Plug: WLAN-Steckdose jetzt auch mit HomeKit-Unterstützung erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Rekord: 75 Milliarden versendete Nachrichten an Silvester

WhatsApp – und seine User – haben Silvester einen neuen Rekord aufgestellt.

Über den Nachrichtendienst wurden am letzten Tag des vergangenen Jahres insgesamt 75 Milliarden Kurznachrichten verschickt. Damit wurde der bisherige Rekord von 63 Milliarden Nachrichten an einem Tag – vom 31.12.2016 – deutlich gebrochen.

13 Millarden Bilder und fünf Milliarden Videos

Von den 75 Milliarden Nachrichten, die von den aktuell rund 1,3 Milliarden aktiven Nutzern verschickt wurden, enthielten 13 Milliarden Bilder und fünf Milliarden Videos.

Kein Wunder, dass da zwischenzeitig die Server schlapp gemacht haben – iTopnews.de berichtete. Zu diesem Problem äußerte sich WhatsApp auch gegenüber VentureBeat und sagte, dass Nutzer trotz eines Server-Aus von nur einer Stunde teilweise knapp zwei Stunden keine Nachrichten verschicken konnten. Am härtesten hätte der Bug Westeuropa getroffen.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(569525)
Gratis (iPhone, 149 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (4. Januar: Bunte GU10-Lampe für 39,99 Euro)

In diesem Artikel sammeln wir alle Angebote aus dem Bereich Philips Hue für euch. Bei besonders guten Deals melden wir uns mit einer Push-Mitteilung.

Philips Hue Angebote

Im Online-Handel gibt es immer wieder Schnäppchen rund um Philips Hue. Starter-Sets, einzelne Lampen oder Zubehör wie Schalter und Bewegungsmelder sind mehrmals pro Woche günstiger erhältlich. Um die Übersichtlichkeit für euch zu erhöhen, sammeln wir alle Angebote ab sofort in diesem Artikel. Bei besonders guten Deals melden wir uns natürlich per Push-Mitteilung bei euch, damit ihr kein Schnäppchen aus der Hue-Welt verpasst.

Alle aktuellen Hue-Angebote im Überblick

4. Januar 2018: Bei Amazon Italien gibt es heute die Philips Hue White and Color mit GU10-Fassung für nur 39,99 Euro. Die Lampe war zuletzt selten im Angebot, in Deutschland zahlt man bei Amazon knapp 50 Euro. Da lassen sich auch die rund 5 Euro Versandkosten bei Amazon Italien verschmerzen, insbesondere wenn ihr gleich mehrere GU10-Lampen bestellt, was ja nicht ungewöhnlich ist. (Amazon-Link)

2. Januar 2018: Neben der Hue Go bei MediaMarkt gibt es bei Amazon aktuell das „Philips Hue White & Color Ambiance E27 Starter Set“ mit drei Lampen und HomeKit-Bridge für 119,99 Euro (Amazon-Link), der Preisvergleich liegt bei 140 Euro.

28. Dezember 2017: Habt ihr das Angebot gestern verpasst oder braucht einfach noch einen weiteren LightStrip Plus? Dann habt ihr heute ab 17:05 Uhr die Chance in einem weiteren Blitzangebot. Wir gehen davon aus, dass der Preis erneut bei 39,98 Euro liegen wird. Ohne Prime-Konto könnt ihr ab 17:35 Uhr zuschlagen, falls das Angebot dann noch verfügbar ist. (Amazon-Link)

27. Dezember: Nachdem die Blitzangebote gestern nicht so prickelnd waren, gibt es bei Amazon heute einen richtigen Kracher. Ab 17:40 Uhr (ohne Prime eine halbe Stunde später) bekommt ihr die beliebten Philips Hue LightStrips Plus zum Knallerpreis von 39,98 Euro. Wie immer bei Blitzangeboten jedoch nur, solange der Vorrat seid. Stellt euch bei Interesse am besten einen Wecker und schaut dann pünktlich auf der Angebotsseite vorbei. (Amazon-Link)

26. Dezember: Ab 18:00 Uhr gibt es in den Amazon-Blitzangeboten zwei Produkte aus der hue-Welt günstiger. Zuschlagen könnt ihr bei der Hue Bridge, die aktuell noch 46,99 Euro kostet, sowie bei der Hue Go, deren Preis aktuell bei 64,99 Euro liegt. Wie viel Rabatt es letztlich geben wird, können wir euch leider nicht sagen. Klar ist nur: Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Update: Saturn hat noch einmal nachgelegt und bietet den besseren Preis. Dort bekommt ihr die Hue Go für 49 Euro.

24. Dezember: Es geht wieder etwas ruhiger zur Sache, interessant ist das aktuelle Angebot von Amazon aber dennoch. Ihr bekommt das Philips Hue White Ambiance and Color Starter-Set mit drei E27-Lampen der neuesten Generation, HomeKit-Bridge und vor allem dem praktischen Dimmschalter für 139 Euro. (Amazon-Link)

16. Dezember: Die Preise in Spanien sind wirklich unglaublich. Heute gibt es das Basis-Set des Philips Hue LightStrip Plus für 43,99 Euro. Selbst mit dem Versand von rund 5 Euro sind das 10 Euro weniger als in Deutschland. Und wir wissen ja: Ein LightStrip kommt selten allein. (Amazon-Link)

15. Dezember: Es ist echt unglaublich, was Philips Hue in diesem Winter raushaut. Heute geht es bei Amazon Spanien weiter, wo ihr bekanntlich mit eurem Account und einer Kreditkarte sowie rund 5 Euro Versandkosten bestellen könnt. Heute bekommt ihr die folgenden Produkte günstiger:

  • Hue LightStrip Plus mit Erweiterung für 49,95 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White and Ambiance Color E27 für 31,99 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White and Ambiance Color E14 für 38,95 Euro (Amazon-Link)
  • Hue White Ambiance E27 mit Dimmschalter für 32,99 Euro (Amazon-Link)
  • Hue Starter-Set E27 der dritten Generation für 99,90 Euro (Amazon-Link)
  • Living Color Iris „non-Hue“ für 43,99 Euro (Amazon-Link)

14. Dezember: Heute ist Amazon Frankreich mal wieder an der Reihe. Die Thematik bezüglich Versandkosten und dem deutschen Amazon-Account dürfte hinlänglich bekannt sein. Heute bekommt ihr zum Beispiel den Hue Bewegungssensor für 24,90 Euro oder drei Hue White Lampen für 34,90 Euro. Auch die kompletten Leuchten sind interessant, etwa den Hue Runner Spot mit drei Lampen für 139,90 Euro oder die Hue-Aufputz-Spots für 59 Euro. Schaut einfach mal rein, ob etwas für euch dabei ist. (Amazon-Link)

10. Dezember: Bei Amazon bekommt ihr heute neun verschiedene Hue-Produkte mit bis zu 41 Prozent Rabatt. Es dürfte wohl für jeden etwas dabei sein, ich kann gar nicht so genau sagen, was besonders interessant ist. So bekommt ihr etwa das Starter-Set der dritten Generation für 114 Euro, alternativ könnt ihr euch für zwei bunte E27-Lampen inklusive Dimmer für 89,95 Euro entscheiden. Für 74,95 Euro gibt es zwei Bewegungsmelder samt Dimmer-Schalter, was zur Erweiterung bestehender Systeme sicherlich ein tolles Angebot ist. Schaut einfach mal vorbei, ob auch etwas für euch dabei ist. (Angebote im Überblick)

8. Dezember: Und noch ein Abstecher nach Spanien. Dort bekommt ihr heute den praktischen Dimmer-Schalter für 16,67 Euro. Leider kommen noch einmal 5,58 Euro Versandkosten obendrauf, trotzdem liegt man noch knapp unter dem deutschen Bestpreis von rund 25 Euro. Besonders interessant wird es natürlich dann, wenn man zwei oder gleich drei Schalter bestellt. Dann zahlt man pro Schalter nämlich nur 19,46 bzw. 18,53 Euro. Was man mit dem Schalter alles anstellen kann, könnt ihr hier im Hueblog lesen.  (Amazon-Link)

Ebenfalls im Angebot und fast noch interessanter: Die Philips Hue LightStrips Plus für 43,99 Euro, hier kommt ihr inklusive Versand bei einem Exemplar auf 49,13 Euro. In Deutschland kostet der beliebte LED-Streifen inklusive Versand mindestens 58 Euro. (Amazon-Link)

7. Dezember: Heute ist mal wieder Hue-Shopping in Spanien angesagt. Als Angebot des Tages bekommt ihr zahlreiche Produkte zu wirklich guten Preisen. Bitte beachtet, dass ihr zwar mit eurem deutschen Account bestellen könnt, zur Bezahlung aber eine Kreditkarte benötigt. Pro Bestellung kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten obendrauf. In der folgenden Liste könnt ihr sehen, was es günstiger gibt. Zudem haben wir den aktuellen Bestpreis in Deutschland für euch herausgesucht.

4. Dezember: Bei Amazon Frankreich gibt es den Philips Hue Tap inklusive Versand nach Deutschland für 39,87 Euro, der Preisvergleich liegt aktuell bei 51 Euro. Ihr könnt bei Amazon FR mit eurem deutschen Account einkaufen, allerdings benötigt ihr eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

22. November: Wir starten mit einem ersten Kracher in den Schnäppchen-Tag. Bei Amazon Spanien bekommt ihr heute die Philips Hue LightStrips Plus für 43,99 Euro, das sind rund 15 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Gerade bei einer Bestellung von zwei Exemplaren kann man die Versandkosten in Höhe von rund 5 Euro also durchaus verkraften. Bezahlt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account, es ist leidlich eine Kreditkarte erforderlich. (Amazon-Link)

21. November: Falls es für euch unbedingt eine einzelne Philips Hue Go sein soll, lohnt sich ein Abstecher nach Spanien. Dort gibt es das Stimmungslicht bei Amazon für 48,99 Euro, hinzu kommen noch Versandkosten von knapp 6 Euro. Trotzdem bleibt ihr rund 10 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich in Deutschland. Die Bestellung könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account durchführen, allerdings benötigt ihr eine Kreditkarte zur Bezahlung. (Amazon-Link)

16. November: Wer das Angebot vor einigen Wochen bei Amazon Italien verpasst hat oder wegen der fehlenden Kreditkarte nicht zuschlagen konnte, hat jetzt eine erneute Chance. Auf Amazon wird der weiße Philips Hue Runner Sport mit drei White Ambiance Leuchtmitteln samt Dimmerschalter für 159 Euro inklusive Versand angeboten. Das sind immer noch rund 30 Euro weniger als im Preisvergleich. Die komplette Deckenleuchte ist gut für kleinere Räume bis 10 Quadratmeter geeignet. (Amazon-Link)

13. November: Nach den immer noch gültigen Amazon-Angeboten gibt es jetzt kurz vor Feierabend den nächsten Kracher. Im offiziellen Online-Shop von Philips Hue bekommt ihr bis zum 15. November sage und schreibe 45 Prozent Preisnachlass auf die UVP, wenn ihr im Warenkorb den Gutscheincode smarthue eingebt. So bekommt ihr beispielsweise das E27 Starter-Kit der neuesten Generation für 109,97 Euro, das Hue White and Color E27 Doppelpack für 54,97 Euro, die LightStrips Plus für 43,97 Euro oder den Bewegungsmelder für 21,97 Euro. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei. (Aktion leider vorzeitig beendet)

9. November: Bei Amazon Italien bekommt ihr aktuell den dreiflammigen Hue Runner Spot inklusive White Ambiance Leuchtmitteln und einem Dimmer-Schalter für 110 Euro inklusive Versand. Das ist ein richtig guter Preis, denn im Preisvergleich zahlt man mindestens 180 Euro. Auch der Einzelpreis kann sich sehen lassen, für drei Hue White Ambiance GU10 zahlt man rund 80 Euro und für den Dimmer-Schalter gut 20 Euro. Die Fassung gibt es also für einen wirklich kleinen Aufpreis. Ich habe zwar nicht den weißen, aber den schwarzen 3er Runner Spot im Einsatz. Da die GU10-Lampen von Philips nicht die hellsten sind, würde ich diese Lampe für Räume bis 10 Quadratmetern empfehlen. Wie immer könnt ihr bei Amazon Italien mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. (zum Angebot)

8. November: Zu später Stunde noch ein kurzer Hinweis, denn dieses Angebot bei Saturn ist nur bis Donnerstag um 9:00 Uhr erhältlich. Aktuell habt ihr eine günstige Gelegenheit, eure LightStrips Plus zu verlängern. Die Erweiterung bestehend aus drei Mal einem Meter bekommt ihr inklusive Versandkosten für 49,99 Euro. Das macht pro Meter 16,66 Euro, normalerweise zahlt man für einen einzelnen Meter des LED-Streifens mindestens 20 Euro. Wir gehen davon aus, dass es sich hier um die „alten“ Verpackungen ohne Eckverbindung geht. Technisch sind die LightStrips Plus Erweiterungen sonst aber auf dem neusten Stand. (zum Angebot)

2. November: Heute gibt es im eBay-Shop von MediaMarkt zwei gute Angebote. Das 2er Set Philips Hue White Ambiance kostet statt 55,99 Euro nur noch 40,99 Euro (zum Angebot), der Preisvergleich liegt bei 53 Euro. Die Kerzenlampen können nur weißes Licht darstellen. Zudem gibt es zwei Bewegungsmelder für nur 54,99 Euro (zum Angebot) statt 69,99 Euro, wobei der Preisvergleich bei 75 Euro liegt. Für beide Angebote müsst ihr den Gutscheincode PKUSCHELIG nutzen. Nur solange der Vorrat reicht.

Philips Hue Candle White and Color Ambiance

26. Oktober: Falls ich nicht unbedingt auf buntes Licht Wert legt, bekommt ihr heute bei MediaMarkt ein spannendes Angebot, das es so noch nicht gab. Das Hui White Ambiance Starter-Set mit gleich drei E27-LED-Lampen, dem Dimmer Schalter und dem Bewegungssensor gibt es für nur 139 Euro. Für alle Produkte liegt der Gesamtwert im Preisvergleich sonst bei rund 165 Euro. Das Angebot ist nur bis Freitag um 9:00 Uhr gültig. (zum Angebot)

20. Oktober: Wir machen mal wieder einen Abstecher nach Spanien. Dort bekommt ihr die aktuelle Hue White and Color Ambiance mit E27-Fassung im Doppelpack für rund 74 Euro. Zusammen mit den Versandkosten kommt ihr auf 79 Euro. Bezahlen könnt ihr mit eurem deutschen Account, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland liegt der aktuelle Vergleichspreis für das Doppelpack bei 94 Euro. (zum Angebot)

17. Oktober: Heute gibt es bei Saturn ein Bundle, das ich so zuvor noch nie im Angebot gesehen habe. Es dreht sich um die LightStrips Plus Erweiterung, also den zusätzlichen Meter für euren bestehenden LED-Streifen. Bei Saturn bekommt ihr einen 3er-Pack für 49 Euro inklusive Versand. Normalerweise kostet eine Erweiterung schon rund 22 Euro. Euren LightStrip Plus könnt ihr so auf maximal zehn Meter verlängern. (zum Angebot)

11. Oktober: Bei Gravis gibt es heute einige Angebote aus der Hue-Welt, drei davon können sich preislich absolut sehen lassen. Wer sein System erweitern möchte, hat die Auswahl zwischen diesen drei Deals.

Falls ihr die Produkte nicht zur Abholung in einer Filiale reserviert, hier zahlt ihr am besten per PayPal, kommen noch einmal 4,99 Euro Versandkosten pro Bestellung hinzu. Wie lange die Angebote gelten, ist leider nicht bekannt.

9. Oktober: Bei Conrad könnt ihr euch aktuell relativ günstig mit den Philips Hue White and Color Ambiance mit der E14-Fassung eindecken. Die bunten Lampen in Kerzenform gibt es für 79,99 Euro, wobei sich noch einmal 5,55 Euro mit dem Newsletter-Gutschein sparen lassen. So bleibt man rund 15 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. (zum Angebot)

3. Oktober: Heute könnt ihr wieder beim Starter-Set zuschlagen, das sich zuletzt in der Smart Home Aktionswoche bei Amazon wie geschnitten Brot verkaufte. Der Preis ist sogar noch einen Tick besser als beim letzten Mal, denn auf Amazon Italien kostet das Starter-Set der dritten Generation heute nur 114,99 Euro. Mit den Versandkosten kommt ihr bei einem Set auf knapp 119 Euro. Bezahlen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, lediglich eine Kreditkarte ist notwendig. (zum Angebot)

28. September: Ab 18:00 Uhr bekommt ihr heute in den Amazon-Blitzangeboten das Philips Hue Starter-Set der dritten Generation mit den aktuellen Lampen und der aktuellen Bridge günstiger als üblich. Wir gehen davon aus, dass der Preis zwischen 120 und 130 Euro fallen wird, der Preisvergleich liegt derzeit bei 142,52 Euro. Übrigens: Auf Hueblog.de findet ihr ab sofort noch mehr Inhalte rund um Hue – das Projekt werden wir in den kommenden Tagen noch einmal ausführlicher vorstellen. (zum Angebot)

21. September: Dieses Angebot hätten wir fast verpasst, aber nur fast. Dank eurer Hinweise hier noch einmal ganz offiziell der Hinweis an alle anderen, die ebenfalls so unaufmerksam sind wie wir. Bei Saturn bekommt ihr gerade die LightStrips Plus mit einem zusätzlichen Meter, also insgesamt drei Meter, für nur 59,99 Euro inklusive Versand. Das ist definitiv ein guter Kurs, denn im Prinzip gibt es den zusätzlichen Meter im Wert von 20 Euro geschenkt. Wie lange das Angebot gilt, können wir euch leider nicht sagen. (zum Angebot)

20. September: Bei Amazon Frankreich und Amazon Italien bekommt ihr heute zahlreiche Hue-Produkte deutlich günstiger als sonst. In Frankreich bekommt ihr etwa den Bewegungssensor für 26,90 Euro oder zwei farbige E14-Lampen im Doppelpack für 69,90 Euro. In Italien gibt es den LightStrip Plus für nur 47,68 Euro. Da pro Bestellung rund 6 Euro Versandkosten anfallen, lohnt es sich vor allem dann, wenn ihr mehrere Produkte bestellen wollt. Einkaufen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, allerdings wird eine Kreditkarte benötigt. Ansonsten funktioniert alles so, wie ihr es aus Deutschland kennt.

18. September: Bei Amazon gibt es heute nicht nur das E27 Starterset sehr günstig, sondern auch dasBasis-Set Philips Hue LightStrip+ für 59,99 Euro (Amazon-Link). Der aktuelle Preisvergleich liegt bei 67 Euro. Hierbei handelt es sich um das Basis-Set ohne Bridge. Die Lieferung erfolgt ab dem 25. September.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 11,43 EUR 59,99 EUR

16. August: Bei Amazon gibt es in den Tagesangeboten zwei interessante Produkte. Das Philips Hue White E27 Starter Set inklusive Bridge kostet jetzt 59 Euro (Amazon-Link), im Preisvergleich mindestens 66 Euro. Attraktiver ist der Preis bei dem Philips Hue White Ambiance GU10 Spot, der im 2er Set für 44 Euro (Amazon-Link) verkauft wird. Der Preisvergleich liegt bei 50,48 Euro, sogar am Prime Day war das Set teurer.

Angebot
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set inkl....

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 20,95 EUR 59 EUR

Angebot
Philips Hue White Ambiance LED GU10 Spot 2-er Set...

Philips - Haushaltswaren

59,95 EUR - 0,96 EUR 44 EUR

3. August: Bei Gravis bekommt ihr den Philips Hue Dimmschalter, der im Internet-Preisvergleich inklusive Versandkosten nicht unter 25 Euro zu haben ist, im Dreierpack günstiger. Einfach drei Stück in den Warenkorb legen und dort den Gutscheincode gravis-thalia einlösen. Der Preis reduziert sich inklusive Versandkosten auf 19,98 Euro pro Stück. Praktisch, wenn man gleich mehrere Räume mit dem Schalter ausstatten möchte. (zum Angebot)

23. Juli: Und weiter geht es mit den Angeboten, dieses Mal sind Media Markt und Saturn an der Reihe. Für 49 Euro (zum Angebot) bekommt ihr beispielsweise zwei Bewegungsmelder im Doppelpack. Normalerweise kostet ein einzelner Bewegungsmelder schon über 30 Euro. Ebenfalls sehr interessant sind die LightStrip Plus Erweiterungen für nur 55 Euro (zum Angebot), denn insgesamt bekommt ihr hier drei zusätzliche Meter für euren bestehenden LightStrip Plus. Normalerweise kostet schon ein zusätzlicher Meter über 20 Euro.

22. Juli: Bei Amazon Frankreich gibt es aktuell das Philips Hue White Ambiance Starter-Kit mit zwei E27-Birnen (neuste Generation), Dimmschalter und Bridge 2.0 inklusive Versand für 94,24 Euro – der Preisvergleich liegt bei 115 Euro. Ihr könnt euch mit eurem deutschen Konto einloggen, müsst aber mit Kreditkarte bezahlen. (Amazon-Link)

12. Juli: Nach dem Prime Day gibt es bei Amazon wieder ein gutes Angebot. Die Hue Go kostet nur noch 49 Euro, allerdings liegt die Lieferzeit zwischen 3 und 5 Wochen – bei dem Preis kann man das durchaus verschmerzen. Wie immer gilt: Greift zu solange der Preis im Keller liegt. Im Preisvergleich werden 68 Euro fällig. (Amazon-Link, oder bei MediaMarkt)

11. Juli: Neben den heutigen Angeboten bei Amazon.de gibt es auch in England einen interessanten Deal rund um den Prime Day. Bei Amazon.co.uk bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance Starter-Set bestehend aus der aktuellen Bridge, zwei E27 White Ambiance Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für umgerechnet rund 65 Euro – das sind 50 Euro weniger als in Deutschland! Die einzigen Voraussetzungen: Ihr könnt zwar euren deutschen Amazon-Account nutzen, benötigt zur Bezahlung aber eine Kreditkarte und müsste Prime-Mitglied sein. Letzteres lässt sich bei Amazon.co.uk problemlos über die 30-tägige-Testphase bewerkstelligen. (Amazon-Link)

Philips Hue white ambiance

8. Juli: Bei Media Markt gibt es heute einige richtig gute Preise für Hue-Zubehör. In Klammern haben wir jeweils den aktuellen Preisvergleich für euch hinzugefügt. So gibt es zum Beispiel die Hue Go Tischleuchte für 49 Euro (69 Euro), die LightStrips+ inklusive der Hue Bridge 2.0 für 85 Euro (114 Euro) oder drei Meter LightStrips+ für 66 Euro (85 Euro). Falls ihr kein Problem mit einer etwas längeren Lieferzeit habt, bekommt ihr zwei Hue Bewegungsmelder für 49 Euro (64 Euro).

2. Juli: Bei eBay gibt es heute die Philips Hue LightStrips als Erweiterungspaket mit einem 2 Meter Lichtstreifen für nur 29,99 Euro. Im Preisvergleich zahlt man aktuell mindestens 59 Euro. (eBay-Link)

30. Juni: Saturn und Amazon bieten die noch recht neue Hue White Ambiance E14 Kerzenlampe zum bisherigen Internet-Bestpreis an. Inklusive Versand zahlt ihr nur 30,99 Euro und spart damit rund 4 Euro im Vergleich zu anderen Händlern. (Amazon-Link)

29. Juni: Bei Amazon bekommt ihr heute den Philips Hue Bewegungssensor für 32,28 Euro, das ist der aktuelle Internet-Bestpreis. Bei anderen Händlern zahlt ihr mindestens 35 Euro und müsst auf Extras wie Premium-Versand verzichten. Im Vergleich zu HomeKit-Lösungen funktioniert der Hue Bewegungsmelder zwar nur mit Philips-Lampen, dafür aber deutlich schneller. Die Lampen schalten in weniger als einer halben Sekunde und mittlerweile lassen sich in der App auch viele Details einstellen. (Amazon-Link)

20. Juni: Ihr wollt auch auf der Terrasse oder dem Balkon die passende Stimmung erzeugen und es ist keine Steckdose in der Nähe? Kein Problem mit dem mobilen Stimmungslicht Hue Go, das es heute wieder zum Internet-Bestpreis bei MediaMarkt gibt. Bei Elektronik-Riesen zahlt ihr inklusive Versand nur 56 Euro, während bei anderen Händlern mindestens 68 Euro fällig werden. (zum Angebot)

16. Juni: Bei Saturn bekommt ihr heute ein Set bestehend aus den Philips Hue LightStrips Plus und einer zusätzlichen ein Meter langen Verlängerung für nur 69,99 Euro inklusive Versandkosten. Der Preis kann sich durchaus sehen lassen, denn das zwei Meter lange Starter-Set kostet bei anderen Händlern inklusive Versand mindestens 62 Euro, die Erweiterung bekommt man im Netz nicht unter 24 Euro. Es handelt sich um die neuere Generation der LED-Streifen, die deutlich heller sind als die LightStrips ohne Plus und sich damit auch zur direkten Beleuchtung eignen, etwa an der Küchenzeile. (zum Angebot)

Philips Hue LightStrips Plus

11. Juni: Heute könnt ihr die Philips Hue White Ambiance E27-Einzellampe bei Amazon Italien zum guten Preis kaufen. Eine einzelne Lampe kostet 22,99 Euro, hinzu kommen Versandkosten in Höhe von rund 6 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man in Deutschland für eine Lampe rund 30 Euro plus Versandkosten. Lohnenswert ist das Angebot also vor allem dann, wenn man mehrere Lampen bestellt, etwa für eine Deckenleuchte mit mehreren Fassungen. Die maximale Menge liegt bei sechs Stück, inklusive Versand kommt man so auf rund 23 Euro pro Hue White Ambiance. Bestellt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. (zum Angebot)

10. Juni: Heute bekommt ihr bei Amazon Frankreich das GU10 Starter-Set mit der neuen HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen für nur 133 Euro. Perfekt, falls ihr einsteigen oder aufrüsten möchten, weil zum Beispiel noch die alte Bridge ohne Siri-Unterstützung bei euch im Einsatz ist. Um den Preis zu erhalten, müsst ihr auf der verlinkten Seite auf „8 neufs à partir de EUR 129,00“ klicken und dort Amazon als Händler auswählen. Bezahlen könnt ihr dann mit eurem deutsche Amazon-Account, benötigt aber eine Kreditkarte. Der Versand erfolgt in etwa zwei Wochen, dafür ist der Preis sehr gut: In Deutschland ist das Set sonst nicht unter 149 Euro erhältlich. (Amazon-Link)

2. Juni: Wir haben mal wieder ein interessantes Angebot ausgegraben. Bei Gravis bekommt ihr aktuell die Hue White Ambiance im Doppelpack für 49,98 Euro – das ist Internet-Bestpreis, pro Lampe spart ihr rund 5 bis 7 Euro. Solltet ihr eine Gravis-Filiale in eurer Nähe haben, entfallen die Versandkosten in Höhe von 5,99 Euro. Zudem könnt ihr beim Doppelpack den Newsletter-Gutschein in Höhe von 5 Euro einlösen und so noch einmal zusätzlich sparen. Beim Doppelpack kommt ihr bei der Abholung in einer Filiale auf einen Einzelpreis von 22,49 Euro pro Hue White Ambiance.

22. Mai: Bei Amazon in England bekommt ihr heute das Hue White Starter-Set mit der neuen Bridge und zwei einfachen Hue-Lampen mit E27-Fassung für umgerechnet knapp 47 Euro. Bitte beachtet: Bei Amazon.co.uk könnt ihr mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland kostet alleine die Bridge aktuell knapp 49 Euro, ihr bekommt also quasi zwei warmweiße E27-Lampen geschenkt. Ein EU-Stecker für die Bridge sollte normalerweise im Lieferumfang enthalten sein. (zum Angebot)

21. Mai: Nicht viel los im Wonnemonat. Heute könnt ihr euch das mobile Stimmungslicht Philips Hue Go zum Sparpreis von nur 49,99 Euro bei MediaMarkt sichern, damit liegt ihr rund 20 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. Bedeutend günstiger gab es das Hue Go bisher nicht. Das portable Licht ist zwar nicht das hellste, kann aber nahezu überall aufgestellt werden. Wie lange das Angebot bei MediaMarkt gilt, wissen wir leider nicht. (zum Angebot)

16. Mai: Bei Amazon gibt es heute in der Smart Home Aktionswoche das Philips Hue White Starter-Set mit zwei Lampen und der HomeKit-Bridge inklusive Amazon Echo Dot für 112,95 Euro. Beachtet bitte: Die Hue White kann im Gegensatz zur rund doppelt so teuren Ambiance nicht die Farbtemperatur ändern, sondern lässt sich nur dimmen. Der Preis ist aber gut: Der Echo Dot kostet sonst 54,99 Euro, die Bridge kann man mit rund 40 Euro betiteln. Somit kostet eine Lampe nur noch rund 9 Euro. Ihr habt die Wahl zwischen dem weißen oder schwarzen Echo Dot. (zum Angebot)

29. April: Ein bereits vor zwei Wochen erhältliches Angebot ist wieder da. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute bei eBay für 29,99 Euro. Legt ihr gleich drei Stück in den Warenkorb, werden automatisch 15 Prozent vom Kaufpreis abgezogen und ihr zahlt nur noch 25,49 Euro pro LightStrip. Bitte beachtet, dass es sich um die nicht so helle erste Generation handelt, die als Stimmungslicht aber eine sehr gute Figur machen, weil das erzeugte Licht aufgrund der nicht so stark sichtbaren LEDs etwas harmonischer wirkt. (zum Angebot)

26. April: Bei Cyberport bekommt ihr heute das Hue White Ambiance Starter-Set inklusive aktueller Bridge, zwei E37-Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für nur 99,90 Euro (zum Angebot). Das ist ein Internet-Bestpreis, aber nicht das höchste der Gefühle. Bei Tink.de, wo es seitens Philips vergangenen Woche Versandprobleme gab, die mittlerweile aber behoben wurden, bekommt ihr das gleiche Starter-Set mit einer dritten Lampe und dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro (zum Angebot), was rechnerisch natürlich noch mal eine Ecke besser ist.

Philips Hue white ambiance

24. April: Bei Notebooksbilliger bekommt ihr aktuell das Hue-Starterset der dritten Generation für 119,90 Euro, wenn ihr im Bereich „Adresse & Zahlung“ den Gutscheincode MASTERPASS eingebt und die gleichnamige Zahlungsweise verwendet. Masterpass ist ein neuer Bezahldienst von Mastercard, dort könnt ihr euch auch mit anderen Kreditkarten registrieren. Vergleichbar ist das beispielsweise mit PayPal. Die Versandkosten entfallen bei einer Lieferung mit Hermes. Zum Starter-Set selbst müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, hier bekommt ihr jedenfalls die Bridge und drei E27-Lampen der jeweils neuesten Generation. (zum Angebot)

21. April: Eine kleine Erinnerung an die beiden Deals bei Tink.de, die eigentlich nur an Ostern gelten sollten, aber jetzt bis zum Monatsende verlängert wurden. Mit dem Gutscheincode tink4587af für 10 Prozent Rabatt bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen mit einer dritten Gratis-Lampe für 115,90 Euro. Außerdem gibt es sieben GU10-Lampen mit dem Gutschein für nur 159,95 Euro. Diese und weitere Angebote findet ihr auf einer speziellen Sonderseite. Der einzige Wermutstropfen: Der Versand erfolgt direkt vom Hersteller und dauert meistens ein paar Tage länger – dafür stimmen die Preise. (zum Angebot)

18. April: Ich könnte wetten, dass es bei euch zuhause noch eine Deckenleuchte mit GU10-Fassung gibt, die ihr noch nicht auf Hue umgerüstet habt, weil euch vier, fünf oder sechs Lampen auf einen Schlag zu teuer waren. Normalerweise kostet eine einzelne Hue White Ambiance mit GU10-Sockel rund 32 Euro, das Doppelpack gibt es für rund 55 Euro. Noch günstiger wird es heute bei Tink.de, denn dort gibt es ein 6er-Set mit einer zusätzlichen GU10-Lampe für 169,95 Euro. Wenn ihr dann noch den 10-Euro-Gutschein tink4587af im Warenkorb einlöst, zahlt ihr pro Lampe nur noch 22,85 Euro. Und dann sieht es mit der Hue-Umrüstung von zwei oder drei Deckenleuchten vielleicht schon wieder ganz anders aus. (zum Angebot)

16. April: Auch heute gibt es wieder ein gutes Angebot. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute im 3er Set für nur 68,82 Euro (zum Angebot), das macht pro LightStrips nur knapp 23 Euro. Im Preisvergleich zahlt man mindestens 59 Euro für ein LightStrip! Das Angebot ist bei eBay verfügbar: Legt einfach drei LightStrips in den Warenkorb, um zusätzlich 15 Prozent Rabatt zu erhalten, um am Ende nur 68,82 Euro zu zahlen. Und falls ihr noch mehr Hue-Produkte kaufen wollt, werft noch einen Blick auf die Angebote bei Media Markt.

15. April: Soeben hat die Tiefpreisspätschicht bei Media Markt begonnen. Auf der Aktionsseite gibt es insgesamt 21 verschiedene Produkte, darunter unter anderem die E14-Lampen, die erst seit Anfang des Monats auf dem Markt sind. Ebenfalls im Angebot: Diverse Starter-Sets, LightStrips, einzelne GU10- oder E17-Lampen und diverses Zubehör wie die neue Bridge oder die beiden Schalter Hue Tap und Hue Dimmer. Schaut euch einfach mal um. (zum Angebot)

13. April: Das im Internet-Preisvergleich exakt 114,50 Euro teure Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen bekommt ihr heute bei Tink.de mit dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro. Das ist zwar etwas mehr, dafür gibt es eine dritte Lampe im Wert von rund 32 Euro kostenlos dazu – und schon sieht es mit dem Preisvergleich wieder anders aus. Das Set ist ideal für Einsteiger, die White Ambiance Lampen können verschiedene Farbtemperaturen mit weißem Licht darstellen. Verzichten muss man lediglich auf die bunten Farben, aber das ist in den meisten Zimmern wohl zu verschmerzen. Bitte lasst euch nicht davon irritieren, dass auf der Produktseite ein falscher Produkttext abgedruckt ist – ihr bekommt definitiv das E27er-Set, das auf den Bildern zu sehen ist. (zum Angebot)

10. April: Im Rahmen der Oster-Angebote-Woche gibt es bei Amazon Deutschland am heutigen Montag gleich drei Hue-Produkte zum Sparpreis. Die Hue LightStrips+ haben sich in den letzten Monaten ja zu einem echten Renner gemacht, sie bekommt ihr heute zum Internet-Bestpreis von 49,99 Euro. Zum bisherigen Internet-Bestpreis könnt ihr euch den Hue Bewegungssensor sichern, den es zum ersten Mal für 29,99 Euro gibt. Mittlerweile ist er seit einem halben Jahr auf dem Markt und hat sich dank einiger Software-Updates technisch stark weiterentwickelt, so ist es mittlerweile problemlos möglich, die Lampen nach der Bewegung nicht mehr nur auszuschalten, sondern auch zum letzten Status zurückzukehren. Angebot Nummer drei sind die Hue LivingColors Iris, das Stimmungslicht im tollen Design und direkter Hue-Anbindung bekommt ihr für 59,95 Euro – auch das ist ein Internet-Bestpreis.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 29,96 EUR 49,99 EUR

Angebot
Philips Hue Bewegungssensor - komfortable...

Philips - Haushaltswaren

39,95 EUR - 1,96 EUR 29,99 EUR

Angebot
Philips Hue LivingColors Iris, Erweiterung für...

Philips - Haushaltswaren

99,95 EUR - 40,00 EUR 59,95 EUR

9. April: Es geht an diesem Wochenende wirklich Schlag auf Schlag. Heute könnt ihr euch bei Amazon in Deutschland endlich mal wieder das Starterset mit den GU10-Lampen schnappen. Wie am Anfang der Woche zahlt ihr für das Set der neuesten Generation mit der HomeKit- und Siri-kompatiblen Bridge nur 129 Euro. Im Preisvergleich kostet das Set rund 150 Euro. Es lohnt sich übrigens auch für alle, die bereits Philips Hue im Einsatz haben: Die Bridge lässt sich bei eBay Kleinanzeigen locker für 30 bis 40 Euro verkaufen. So kostet eine einzelne, bunte GU10-Lampe nur noch rund 30 bis 35 Euro. (Amazon-Link)

8. April: Und noch einmal Amazon Frankreich. Neben den Hue Runner Spots (siehe unten) bekommt ihr auch die schwarze Hue Fair zu einem echten Kracherpreis. Für knapp 100 Euro bekommt ihr die Pendelleuchte, die in Deutschland fast doppelt so viel kostet. Wie heute Morgen gilt auch hier: Die Lieferung kann ausnahmsweise ein paar Wochen dauern, aber der Preis ist definitiv heiß. Die Bestellung kann wie immer mit eurem deutschen Amazon-Account erfolgen, benötigt wird allerdings eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

8. April: Das nennen wir mal einen echten Kracher für alle Hue-Nutzer, die eine komplette Deckenleuchte suchen. Die Hue Runner mit drei Spots gibt es in der Farbe schwarz bei Amazon Frankreich heute für 117 Euro inklusive Versand. Die Lieferzeit liegt zwar bei einem Monat, dafür spart man knapp 80 Euro im Preisvergleich. Das Angebot dürfte nicht mehr lange gelten, ich habe bereits zugeschlagen. Funktioniert ganz einfach mit dem deutschen Account und einer Kreditkarte. (Amazon-Link)

5. April: Heute könnt ihr wieder bei Amazon in Spanien zuschlagen. Dort gibt es die Philips Hue Fair als Deckenleuchte oder Pendelleuchte für jeweils rund 155 Euro. Hinzu kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten, damit liegt ihr aber immer noch locker unter dem deutschen Vergleichspreis von rund 195 Euro. Bestellen könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account, es ist lediglich eine Kreditkarte zur Bezahlung erforderlich. (zum Angebot: Deckenleuchte weiß/Deckenleuchte schwarz/Pendelleuchte)

3. April: Heute startet bei Amazon die Oster-Angebote-Woche mit einem echten Kracher. Das Philips Hue E27-Starter-Set der dritten Generation, also mit der neuen HomeKit-Bridge und den verbesserten Lampen, gibt es heute für nur 129 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man mindestens 150 Euro. Das Set lohnt sich nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Hue-Besitzer, die ihr System erweitern möchten. Falls ihr die Bridge nicht benötigt, könnt ihr sie bei eBay für rund 30 bis 40 Euro verkaufen und so den Preis der sonst rund 50 Euro teuren Einzellampen weiter drücken. (Amazon-Link)

31. März: Einen echten Kracher gibt es heute im Shopping-Club Brands4Friends. Nach einer Anmeldung findet ihr dort auf der Startseite oder die Suche die Philips Hue LightStrips im Doppelpack für 49,99 Euro. Inklusive Versandkosten macht das starke 28,44 Euro pro Stück. Allerdings handelt es sich nicht um die Plus-Variante, sondern die ersten LightStrips, die noch nicht ganz so hell leuchten. Für indirekte Beleuchtung und Stimmungslicht sind die „normalen“ LIghtStrips aber immer noch gut geeignet. Achtung: Bei den letzten Aktionen waren die Bestände bei Brands4Friends schnell ausverkauft. (zum Angebot)

29. März 2017: Heute ist mal wieder Amazon Frankreich an der Reihe und bietet als Tagesangebot zwei Starter-Sets an. Die E27-Birnen der dritten Generation für 139,90 Euro sind allerdings weniger interessant, diesen Preis konntet ihr zuletzt in Deutschland auch erzielen. Interessanter ist da das GU10-Starter-Set, das inklusive Versand 144,65 Euro kostet, bezahlt wird wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. In Deutschland kostet das Set samt HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen rund 155 Euro. (Amazon-Link)

26. März 2017: Auch am Sonntag darf ein interessantes Hue-Angebot nicht fehlen. Falls ihr noch eine alte Bridge im Einsatz habt und auf das neue Modell samt HomeKit- und Siri-Unterstützung umsteigen wollt, könnt ihr bei Amazon Italien zuschlagen. Inklusive Versand kostet die Hue Bridge dort knapp 38 Euro, bezahlen könnt ihr mit dem deutschen Amazon-Konto und einer Kreditkarte. Bei Installationen mit mehr als 50 Geräten ist eine zweite Bridge sogar erforderlich, sehr gut verschmelzen lassen sich zwei Bridges mit iConnectHue. Im Internet-Preisvergleich liegt die Bridge bei rund 53 Euro. (Amazon-Link)

25. März 2017: In den Telekom-Shops gibt es laut Flyer aktuell 40 Prozent Rabatt auf alle Hue-Produkte. Besonders interessant ist beispielsweise das neue Starter-Set mit den E27-Lampen der dritten Generation für nur 119 Euro. LightStrips gibt es für 47,99 Euro. Der einzige kleine Haken: Die Angebote gelten nur in Telekom-Shops vor Ort, nicht im Internet. Aber vielleicht geht ihr am heutigen sonnigen Samstag ja ohnehin eine Runde Shoppen.

24. März 2017: Bei Notebooksbilliger.de bekommt ihr heute das tragbare Stimmungslicht Hue Go für nur 59,90 Euro, bei Zustellung via Hermes entfallen die Versandkosten. Im Internet-Preisvergleich fallen bei anderen Händlern inklusive Versand aktuell knapp 69 Euro an. Was Hue Go alles kann, haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst. (zum Angebot)

24. März 2017: Für einen bequemen Einstieg in die Hue-Welt lohnt sich heute ein Abstecher zu Cyberport. Das Philips Hue White Ambiance Starter Set mit der neuen HomeKit-kompatiblen Bridge, zwei White Ambiance Lampen mit E27-Fassung und einstellbarer Farbtemperatur sowie dem Dimmer-Schalter gibt es für 99,90 Euro, das sind rund 17 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Wer auf Farben verzichten kann, bekommt einen praktischen und günstigen Einstieg in die Hue-Welt. (zum Angebot)

15. März 2017: Bei Amazon Frankreich bekommt ihr heute zahlreiche Deckenleuchten und Einzellampen von Philips Hue deutlich günstiger als in Deutschland. Beispielsweise die Philips Hue Runner Deckenleuchte für knapp 150 statt 190 Euro. (alle Angebote im Überblick)

13. März 2017: Der Einstieg in die Welt von Philips Hue ist heute bei Amazon Frankreich besonders günstig, das Starter-Set gibt es für 139,90 Euro. Zwar kommen auch hier noch ein paar Versandkosten hinzu, in Deutschland zahlt ihr für das Starter-Set der dritten Generation aber rund 20 Euro mehr. Auch hier ist zur Bezahlung eine Kreditkarte erforderlich, ihr könnt aber euren normalen Amazon-Account verwenden. (Amazon-Link)

Der Artikel Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (4. Januar: Bunte GU10-Lampe für 39,99 Euro) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV für Einsteiger: Grundlagenwissen kompakt erklärt

Das Apple TV beherrscht Musik, Filme, Spiele und vieles mehr. Damit hat sich die kleine Box zu Recht in vielen Wohnzimmern ihren festen Platz verdient. Die jüngste Version sorgt mit 4K-Auflösung und HDR für eine drastisch bessere Bildqualität. Wir stellen die Testergebnisse des Apple TV 4K vor und geben einen Überblick.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jährliche Entwickler-Gebühren: Apple macht jetzt Ausnahmen

Entwickler GebuehriOS- und Mac-Entwickler, die ihre Anwendungen in den offiziellen Software-Kaufhäusern Apples anbieten wollen, also dem mobilen App Store und dem Mac App Store, müssen sich bislang kostenpflichtig in Apples Entwickler-Programm registrieren. Nur Entwickler, die die ~100 Euro pro Jahr zahlen können ihre Apps in den Stores veröffentlichen und ausgewählte Systemfunktionen, wie etwa Push-Nachrichten, in ihren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravierende Prozessor-Sicherheitslücke: Nicht nur Intel-CPUs betroffen, erste Details und Updates

Nach diversen Spekulationen über Ursache und Auswirkungen der CPU-Sicherheitslücke nehmen Intel und Google Stellung. Google veröffentlicht Details, außerdem zeigten Sicherheitsforscher mit Spectre und Meltdown zwei Angriffsszenarien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an neuer Murder-Mystery-Serie

Auch 2018 treibt Apple also seine TV-Pläne weiter voran.

Wie das Magazin Variety berichtet, wird in Cupertino gerade an einem neuen Serienformat gearbeitet. Es soll aus dem Murder-Mystery-Genre stammen und auf dem Roman „Are You Sleeping“ von Kathleen Barber basieren, der von einem Mordfall an dem Vater eines Mädchens und dessen investigativer Aufklärung 13 Jahre später handelt.

Octavia Spencer in der Hauptrolle

Es soll bei der filmtechnischen Ausrüstung Ähnlichkeiten mit Serien wie dem „True Crime“-Drama Serial bestehen. Hauptdarstellerin wird dem Bericht zufolge die US-Schauspielerin Octavia Spencer sein.

Hinter dem Projekt sollen „Hello Sunshine“, die Produktionsfirma von Reese Witherspoon und CherninEnt/Endeavour stehen. Mit Witherspoon als Schauspielerin plant Apple laut Informationen aus dem vergangenen November auch eine weitere Serie – iTopnews.de berichtete.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstigere iPhone-Akkus: Wie sehr schadet die Preisreduzierung künftigen iPhone-Verkaufszahlen?

Es ist die Gretchenfrage des gesamten Akkuthemas der vergangenen Wochen: Bremst Apple die Prozessoren von iPhones mit älteren Akkus wirklich nur deswegen aus, um den Energielieferanten zu schonen und damit das Gesamtgerät länger lauffähig zu halten? Oder haben die Kritiker recht, die dahinter genau das Gegenteil vermuten, also das absichtliche Verschlechtern des Nutzererlebnisses, um neue iPhon...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prime Video-Rückblick: Die populärsten Inhalte 2017

Prime VideoAmazons Video-Streaming-Dienst, Prime Video, hat eine Handvoll Zahlen zum abgelaufenen Jahr veröffentlicht und macht unter anderem auf die populärsten Inhalte unter deutschen Anwendern aufmerksam. Die fünf hierzulande am häufigsten gestreamten Serien waren: You Are Wanted, Kevin Can Wait, American Gods, Taboo und Lucifer. Insgesamt ist Prime Video in über 240 Ländern und Territorien auf der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS kümmert sich bereits um Intel-Bug – weiterer Patch in Arbeit

Am gestrigen Tag wurde bekannt, dass alle aktuellen Intel CPUs aufgrund eines Design-Fehlers von einer Sicherheitslücke betoffen sind, die es ermöglichen, dass Angreifer auf den Kernel zuzugreifen. Auf diese Art und Weise ist es grundsätzlich möglich, sensible Daten abzugreifen. macOS, Linux und Windows sind betroffen. Wie sich nun zeigt, hat sich Apple bereits mit der Sicherheitslücke beschäftigt und diese teilweise geschlossen. Ein weiterer Patch ist in Arbeit.

macOS 10.13.2 schließt Intel-Bug bereits teilweise

Die aktuelle Versionsnummer des Apple Betriebssystems lautet 10.13.2. Genau mit dieser Version hat Apple bereits Maßnahmen ergriffen, um die nun bekannt gewordene Intel-Sicherheitslücke zu schließen. Appleinsider konnte aus mehreren Quellen in Erfahrung bringen, dass Apple mit macOS 10.13.2 einen großen Teil der Lücke geschlossen hat. Linux und Microsoft arbeiten noch an dem Problem.

Selbiges weiß Alex Ionescu zu berichten. Der Entwickler gibt an, dass Apple mit macOS 10.13.2, welches Anfang Dezember freigegeben wurde, bereits einen ersten Fix für das Problem veröffentlicht hat. Weitere Maßnahmen und um die Lücke schlussendlich zu schließen, wird Apple mit macOS 10.3.3 nachreichen, welches aktuell in der Beta-Phase steckt.

Spannend bleibt, inwiefern es mit den Bugfixes für die Intel-Lücke auch Performance-Einbußen geben wird. Gestern hieß es, dass es durch die Software-Bugfixes zu einer Leistungsminderung kommen könnte. Aktuell wurden keine Leistungseinbußen bei macOS 10.13.3 festgestellt. Von daher sind wir guter Dinge, dass sich die Verringerung der Leistung nich so stark auswirkt, wie ursprünglich angenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Meltdown“ & „Spectre“: Gefährliche Sicherheitslücke in Smartphones, PCs & Macs

Was hat es mit der neuen Sicherheitslücke in Prozessoren auf sich? Wir fassen zusammen.

Internet security

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen: Aktuell gibt es eine Sicherheitslücke in Intel-Mikroprozessoren, das berichtet The Register. Betroffen sind Intelx86-Prozessoren, die in den vergangenen 10 Jahren hergestellt wurden. Intel hat das Problem in einer Stellungnahme bestätigt.

Diese Sicherheitslücke erlaubt es Hackern an vertrauliche Daten zu kommen, wobei diese nur ausgespäht, aber nicht bearbeitet oder gelöscht werden können. Das Problem liegt darin, dass Chips benötigte Informationen spekulativ im voraus abrufen, um Verzögerungen zu vermeiden. Wie Intel und Co. erklären, arbeiten sie schon mit Hochdruck an Softwareupdates, sagen aber zeitgleich, dass sie davon ausgehen, dass die Schwachstelle noch nicht ausgenutzt worden sei. AMD dementiert hingegen, dass eigene Chips betroffen sind, der Hersteller ARM, der Chips für Smartphones herstellt, gibt an, dass einige Produkte anfällig sind.

Problem besteht schon seit einem halben Jahr

Das Problem besteht schon seit Sommer 2017, erst jetzt wurde die Sicherheitslücke bekannt. Die großen Hersteller werden schon in Kürze Updates für ihre Plattformen bereitstellen, die natürlich unverzüglich installiert werden sollten.

Der Nachteil: Die neuen Updates werden die Geräte langsamer machen. Sprach man anfangs noch von rund 30 Prozent Einbußen, liegt die Wahrheit in den meisten Fällen aber bei maximal zwei Prozent. Laut AppleInsider soll Apple mit macOS 10.13.2 und macOS 10.13.3 die Lücke schon teilweise geschlossen haben.

Foto: depositphotos.com/mikkolem

Der Artikel „Meltdown“ & „Spectre“: Gefährliche Sicherheitslücke in Smartphones, PCs & Macs erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravis und Co. ziehen nach: Akkutausch auch bei Drittanbietern

Gravis BerlinUpdate von 12:00 Uhr Gravis hat uns erneut kontaktiert und ergänzt das gestrige Statement um zwei Sätze. Die wichtigste Info: Das Akkutauschprogramm läuft ab sofort. Gegenüber ifun.de erklärt ein Unternehmenssprecher: […] nachdem wir telefoniert hatten, hat sich bei uns noch etwas geändert: Das Akkutauschprogramm gilt bei GRAVIS nun ab sofort. Der Preis wird 28,99 Euro […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prozessorfehler: Intel kündigt Lösung an, Apple hat schon reagiert

Es gibt Neuigkeiten zu dem gestern bekanntgewordenen Design-Fehler in Intel-Chips.

Wir berichteten gestern über neue Entdeckungen in der Kernel-Architektur von Intel-Prozessoren der letzten zehn Jahre, die zu Performance-Verlusten und Sicherheitsproblemen führen. Intel hat sich nun offiziell zum Thema geäußert.

Apple hat das Problem in macOS schon teilweise behoben

Man sei sich des gravierenden Problems bewusst und arbeite an einer Lösung durch Software-Updates. Ein solches hat Apple wohl schon vorgenommen: macOS High Sierra 10.13.2 hat die größten Gefahren die Sicherheitslücke eingedämmt.

Das kommende macOS 10.13.3 soll weitere kleinere Fehler beheben, wie appleinsider mit Verweis auf interne Quellen bei Apple berichtet. Allerdings, so Intel weiter, müsse die Öffentlichkeit auch wissen, dass die entdeckten Design-Fehler nicht auf Intel-Chips begrenzt seien, sondern auch Prozessoren mit AMD- und ARM-Strukturen.

Aktualisierung auf macOS 10.13.2 dringend empfohlen

Es werde daher mit diesen und anderen Firmen für bestmöglich Software-Updates kooperiert. Intel weist Nutzer an, derartige Updates aus Sicherheitsgründen auch direkt zu installieren. Wessen (kompatibler) Mac also noch nicht auf macOS 10.13.2 läuft, der sollte seine Maschine schnellstmöglich aktualisieren.

Intel: Leistung bricht nicht generell ein

Außerdem ist es nicht so, dass die Leistung generell stark einbrechen wird. Je nach Arbeitsaufwand des Rechners kann es auch sein, dass der Nutzer davon nichts mitbekommen wird. Für den durchschnittlichen Kunden soll es keine spürbaren Auswirkungen geben.

Nächste Woche, sobald Patches bereitstehen, wird Intel mehr Details zu den Fehlern verlautbaren. Diese Infos sollen es aber auch niemandem erlauben, Daten auf noch nicht reparierten Computern zu verändern, zu zerstören oder zu löschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit: So lösen Sie Gerätegruppen in der Home-App wieder auf

Bereits seit iOS 10 gibt es eine Apple-App, die die Steuerung und Verwaltung von HomeKit-Geräten zulässt. Mit der Home-App ist aber noch mehr möglich. Beispielsweise lassen sich einzelne Lampen zu einer Einheit gruppieren, sodass diese Gruppe mit einem einzigen Befehl gesteuert werden kann. Die Gruppierung kann jedoch auch jederzeit wieder aufgelöst werden. Wir verraten Ihnen, wie das funktioniert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für den Mac: Freier MP3-Player COG lebt wieder

Cog SettingsDie freie Mac-Anwendung COG, ein MP3-Player den wir über Jahre hinweg zum Abspielen von MP3s am Rechner eingesetzt haben, wird offiziell schon seit knapp 10 Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Seitdem sich die schlanke iTunes-Alternative in einer der letzten macOS-Aktualisierungen dann endgültig nicht mehr starten ließ, sind wir auf der Suche nach Alternativen und haben zuletzt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Akku jetzt günstiger Tauschen

Nachdem bekannt wurde, das ältere Akkus das iPhone verlangsamen, vergünstigt Apple den Austausch dieses Akkus. Grund ist, dass je nach Kapazität des Akkus jener die geforderte Leistung nicht mehr bringen kann. Früher hat sich das iPhone ausgeschaltet. Mit dem Energiemanagement, ab iOS 10.2.1, wird nun die Leistung so gedrosselt, dass das iPhone weiter genutzt werden kann.

Wird der Akku gegen einen neuen getauscht wird dein iPhone auch nicht mehr gedrosselt.

Hier findet ihr die Berichte zum Thema

Bei Apple kannst du deinen Akku für Fr. 29.- tauschen lassen

Ab iPhone 6 ist es möglich den iPhone Akku für Fr. 29.- statt Fr. 79.- austauschen zu lassen.

Gehe dazu auf getsupport.apple.com und melde dich unten bei Ihre Produkte anzeigen mit deiner Apple ID an. Wähle nun dein iPhone aus. Klicke auf Batterie, Stromversorgung & Aufladen wähle nun Battery replacement. Nun kannst du wählen, ob du dein iPhone einsenden oder zur Reparatur vorbeibringen möchtest.

Diese Geräte sind zum Tausch berechtigt

  • iPhone 6 und iPhone 6 Plus (2014)
  • iPhone 6s und iPhone 6s Plus (2015)
  • iPhone SE (2016)
  • iPhone 7 und iPhone 7 Plus (2016)
  • iPhone 8 und iPhone 8 Plus (2017)
  • iPhone X (2017)

The post iPhone Akku jetzt günstiger Tauschen appeared first on iPhoneBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples günstiges Akkutausch-Programm könnte zu geringeren iPhone-Verkäufen in 2018 führen

Apples Schritt, im Zuge der Diskussion um die Drosselung von iPhones bei schwachem Akku, das offizielle Austauschen dieses Bauteils das gesamte Jahr 2018 über zum vergünstigten Preis von nur € 29,- anzubieten, wird überall wohlwollend zur Kenntnis genommen. Für Apple selbst allerdings könnte dieser Schritt durchaus heftige Auswirkungen in Bezug auf die Absatzzahlen des iPhone im aktuellen Jahr haben, wie der Barclays Analyst Mark Moskowitz zu bedenken gibt (via CNBC).

Demnach könnten sich mehr Nutzer zu einem Austausch des Akkus entscheiden, statt auf ein komplett neues iPhone umzusteigen. Laut Moskowitz sind bis zu 77% (oder 519 Millionen) aller iPhone-Besitzer zu einem günstigen Akkutausch berechtigt. Weiter rechnet er, dass davon rund 10% auch tatsächlich hiervon Gebrauch machen werden und davon wiederum würden dann 30% auf ein komplett neues iPhone in diesem Jahr verzichten. Im Endeffekt könnte Apple der Rechnung des Analysten zufolge in 2018 bis zu 16 Millionen (oder 4%) iPhones weniger verkaufen als zunächst erwartet.

Letzten Endes muss natürlich abgewartet werden, ob diese Vorhersage auch wirklich eintritt. Sicherlich ist der Akku ein Aspekt für den Kauf eines neuen iPhones, für die meisten Nutzer dürften jedoch die neuen Features der neuen Modelle mehr Gewicht haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Beta-Versionen zu iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2, tvOS 11.2.5 und , macOS 10.13.3

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ON AIR 7: TV-Zeitschrift integriert Siri, Chatbot, iMessage & Apple Watch-App

Die TV-App ON AIR hat per Update neue Funktionen erhalten. Das ist neu.

on air 7

Wenn ich den Fernseher einschalte, starte ich eigentlich immer nur Netflix oder Amazon Prime Video. Das Free-TV-Programm gefällt mir nicht, Werbung mag ich auch nicht. Ab und an gibt es dann aber doch ein paar interessante Sendungen, wenn ich das TV-Programm checken will, setze ich auf ON AIR (App Store-Link). Das Update vor rund zwei Wochen ist mir leider entgangen, per Mail haben die Entwickler noch einmal auf die Neuerungen aufmerksam gemacht, die wir etwas verspätet aufgreifen wollen.

In Version 7.0 haben die Entwickler einen neuen Chatbot integriert, der auch für Alexa, Google Assistant und Siri verfügbar ist. In der App könnt ihr mit ihm chatten und nach Filme, Sendungen, Sender, Genre, Schauspielern und Regisseuren fragen. Zudem steht der Chatbot auch in iMessage, Allo, Telegramm, Facebook Messenger, Skype, Twitter und SMS zur Verfügung. Einiges funktioniert gut, ein paar Fragen werden aktuell aber noch nicht verstanden. Gut: Demnächst soll man den gesamten Inhalt der Fernsehzeitung sowie die Video on Demand Plattformen, wie zum Beispiel Netflix, durchsuchen können.

Hannes Kleist, Geschäftsführer und Co-Founder der stanwood GmbH:

“Der Experimentieren mit Machine Learning und Natural Language Processing war ein absolutes Highlight für unsere Entwickler. Beide Technologien sind zwar noch relativ jung und kommen mit dem gängigen Kinderkrankheiten. Aber ich denke, dass Bots die nächste große technologische Revolution sind und unsere Mediennutzung komplett umkrempeln werden. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass sie 80 Prozent der Apps ablösen werden, die wir heute nutzen.”

Mit dem neusten Update ist ON AIR jetzt auch auf der Apple Watch heimisch und zeigt TV-Tipps und das aktuelle Programm an. ON AIR ist weiterhin ein Gratis-Download, 119 MB groß und finanziert sich über Werbung. Per In-App-Kauf lässt sich die Reklame deaktivieren (mir wird aktuell ein Einmalkauf für 5,49 Euro angezeigt).

WP-Appbox: TV Programm ON AIR (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel ON AIR 7: TV-Zeitschrift integriert Siri, Chatbot, iMessage & Apple Watch-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Bremse: iPads sind von Apples Akku-Management nicht betroffen

Mit dem „heimlichen“ Energie-Management des iPhones hatte Apple die letzten Tage ganz schön für Wirbel gesorgt. Als Entschuldigung gab es recht schnell die Möglichkeit, seinen iPhone-Akku kostengünstig austauschen zu lassen, damit man sich erst einmal über die Geschwindigkeitsbegrenzung keine Gedanken machen muss. Nun stellt sich die berechtigte Frage, wie es eigentlich mit dem iPad aussieht. Bremst Apple auch hier ältere Geräte aus?

Keine Drosselung bei dem iPad

Mittlerweile hat Apple uns umfangreich aufgeklärt, was es mit dem plötzlichen Leistungsverlust bei älteren iPhones auf sich hat. Mit iOS 10.2.1 wurde die Leistung bei iPhones mit alten Akkus verringert, um ein Abschalten des iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6S, iPhone 6S Plus und iPhone SE zu verhindern. Mit iOS 11.2 wurde das Ganze auf das iPhone 7 und iPhone 7 Plus ausgeweitet.

Nun haben wir einige Anfragen von euch erhalten, wie es denn mit dem iPad aussehen würde. Eine gute Frage, immerhin läuft das iPad ebenfalls mit iOS und auch hier gibt es ältere Akkus. Soviel vorweg, iPads sind von dem besagten Energie-Management nicht betroffen.

Für die Erklärung dieser Antwort müssen wir uns zunächst den Auslöser für den Drossel-Mechanismus genauer anschauen. Das iPhone 6 besitzt ab Werk beispielsweise einen 1810 mAh Akku. Wenn dieser nach einer bestimmten Anzahl von Ladezyklen langsam an Kraft verliert, kommt es schon einmal vor, dass er nicht die geforderte Leistung liefern kann. In der Folge schaltet das Gerät ab. Um dem entgegenzuwirken, vermindert iOS vorausschauend die maximale Leistung einiger Systemkomponenten wie CPU und GPU, wenn bestimmte Variablen dies erfordern.

Das iPad spielt jedoch in einer ganz anderen Akku-Liga. Das erste iPad Air kann sich beispielsweise auf eine Kapazität von 8827 mAh verlassen. Bis hier der Akku in die problematische Regionen der betroffenen iPhones gelangt, vergehen somit noch sehr viele Ladezyklen. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich Apple eines Tages dazu entscheidet, auch bei älteren iPads eine Notbremse anzusetzen, die wohlgemerkt das Gerät schützt bzw. die Weiternutzung ermöglicht. Sollte dies der Fall sein, werden wir dieses Mal mit Sicherheit mehr als einmal von Apple hierauf hingewiesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prozessor-Sicherheitslücke in macOS bereits gestopft; Intel, ARM und AMD äußern sich

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Prozessoren von Intel von einer schweren Sicherheitslücke betroffen sind, die den Zugriff auf geschützte Kernel-Bereiche ermöglicht, haben sich inzwischen sowohl Intel, als auch AMD und ARM zu der Thematik geäußert. In einer Pressemitteilung gewährt Intel dabei auch weitere Einblicke in die Problematik und kündigt eine tiefere Erklärung für die kommende Woche an, nachdem die Lücke durch verschiedene Software-Patches geschlossen sein sollte. Im gleichen Atemzug werden die kursierenden Medienberichte allerdings auch teilweise als falsch zurückgewiesen.

Unter anderem sei das Problem nicht ausschließlich auf Chips von Intel begrenzt, was den Schluss nahelegt, dass auch Prozessoren anderer Hersteller von einem ähnlichen problem betroffen sind. So arbeite man mit diversen anderen Unternehmen, darunter auch AMD, ARM und verschiedene Anbieter von Betriebssystemen zusammen, um das Problem schnell und konatruktiv einzudämmen. Im Hinblick auf die befürchteten Performanceeinbußen durch die Behebung der Sicherheitslücke geht Intel davon aus, dass sich dies für den normalen Benutzer nicht spürbar auswirken wird. Man fordert alle Benutzer auf, die Updates zu installieren, sobald diese zur Verfügung stehen.

Die gute Nachricht für Mac-User: Apple hat das Problem bereits mit dem Update auf macOS High Sierra 10.13.2 behoben, welches am 06. Dezember vergangenen Jahres erschienen war. Unklar ist derzeit, ob Apple auch noch Updates für ältere Betriebssystem-Versionen veröffentlichen wird. Mit dem aktuell im Betastadium befindlichen macOS High Sierra 10.13.3 werden dann weitere Korrekturen implementiert.

Unterdessen haben Sicherheitsforscher inzwischen weitere Informationen veröffentlicht, welche Anfälligkeiten für das Sicherheitsrisiko bei den Intel- und manchen ARM-Prozessoren verantwortlich sind. Die beiden auf die Namen Meltdown und Spectre hörenden Methoden ermöglichen es Angreifern, auf Daten aus dem Speicher von laufenden Apps zuzugreifen, zu denen auch Passwörter, E-Mails, Fotos, Dokumente und weitere Dateien gehören. Davon soll so ziemlich jedes System seit 1995 betroffen sein. Unklar ist allerdings, ob jemals ein erfolgreicher Angriff mittels Meltdown und Spectre durchgeführt wurde.

Inzwischen haben sich mit ARM und AMD auch zwei weitere Chip-Hersteller zu Wort gemeldet. Während AMD in seiner Pressemitteilung betont, dass die Gefahr bei den eigenen Prozessoren gegen Null tendiert, gibt ARM zu Protokoll, dass die eigenen Chips durch Meltdown und Spectre angreifbar sind und man an einer entsprechenden Korrektur arbeite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11.2.5: Siri liefert Podcast-Nachrichten

Die aktuelle Beta von iOS 11.2.5 bringt eine Neuerung in Sachen Siri.


In dem Update für iPhone und iPad spielt Siri erstmals Nachrichten-Podcasts ab, wenn sie nach News gefragt wird. Die Neuerung zielt offenbar auf den HomePod ab, und dürfte dort eine willkommene Möglichkeit sein, sich über Neuigkeiten zu informieren.

Standardmäßig ist dabei ein täglicher Nachrichten-Podcast der Washington Post voreingestellt. Nutzer können auf Wunsch aber auch zu Fox News, NPR oder CNN-Shows wechseln.

Nur für Nutzer ohne Blick aufs Display

Der automatische Podcast-Abruf ist derzeit auf Situationen beschränkt, in denen Siri davon ausgeht, dass die Nutzer möglicherweise keine Anzeige sehen können, wie beispielsweise beim Aufruf von Siri mit der „Hey Siri“-Hotphrase, bei der Verwendung von Kopfhörern oder bei der Nutzung von CarPlay. Wenn der Nutzer dagegen seine Augen offenbar auf dem Bildschirm hat, werden die aktuellen Nachrichten wie gewohnt zum Lesen angeboten. Der HomePod, der über eine beleuchtete Touch-Oberfläche, aber nicht über ein vollwertiges Display verfügt, wirbt für eine „Hey Siri, give me the news“-Abfrage, die sich wahrscheinlich auf diese Funktion stützt.

(Via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Die Geräte-Datenbank deaktivert

PocketPC.ch Dein mobiles LebenSofern ihr bei uns seit Längerem aktiv seid, habt ihr es vielleicht sogar schon mitbekommen. Wir haben zum Jahresanfang die Geräte-Datenbank deaktiviert.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Play:3 für 222 Euro & Gutschein-Aktion für Großgeräte bei MediaMarkt

Das neue Jahr startet MediaMarkt gleich mal mit einer Ladung spannender Angebote. Im Mittelpunkt steht unter anderem der Sonos Play:3.

Sonos Play 3

In den letzten Monaten des vergangenen Jahres drehte es sich in der Sonos-Welt ja immer wieder um den kleinsten der verfügbaren Lautsprecher: Der Sonos One wurde veröffentlicht und sein Vorgänger Play:1, noch ohne Alexa-Unterstützung ausgestattet, war immer mal wieder im Angebot und wird letztlich für unter 160 Euro verkauft. Kein schlechter Preis.

  • Sonos Play:3 für 222 Euro – Preisvergleich: 278 Euro (zum Angebot)

Das gleiche gilt auch für die aktuelle Aktion bei MediaMarkt, denn der Elektronik-Riese verkauft den Sonos Play:3 aktuell in beiden verfügbaren Farben für 222 Euro. Den Stereo-Lautsprecher samt Multiroom-Funktionalität bekommt ihr in Schwarz oder Weiß, aktuell sieht es mit der Verfügbarkeit noch sehr gut aus.

„Der PLAY:3 liefert einen satteren und tieferen Klang als der PLAY:1. Er ist ideal, wenn Sie einen größeren Raum mit Sound erfüllen wollen. Oder wenn Sie sich für einen Raum mehr Sound wünschen. Der PLAY:3 passt perfekt auf die Küchentheke. Oder ins Bücherregal“, heißt es in der offiziellen Beschreibung.

Sonos Play 3 schwarz

In den vergangenen Tagen habe ich mehrfach gelesen, dass sich manche Nutzer statt für den Play:3 lieber für zwei Play:1 oder Sonos One entschieden haben und mit dem Klang noch zufriedener sind. Das ist meiner Meinung nach aber ein unfairer Vergleich, denn immerhin zahlt man für zwei der kleinen Lautsprecher mindestens 100 bis 180 Euro mehr. Man könnte das Spiel auch einfach umdrehen und behaupten: Zwei Play:3 klingen besser als zwei Play:1.

MediaMarkt startet zusätzliche Gutschein-Aktion mit Elektro-Großgeräten

Unter dem Motto „Das MediaMarkt Jahres-Startkapital“ erhaltet ihr aktuell beim Kauf von Haushaltsgroß- oder Einbaugeräten, Kaffeevollautomaten, Fernsehern oder Beamern einen zusätzlichen Geschenk-Coupon im Wert von bis zu 500 Euro für den nächsten Einkauf. Bitte beachtet, dass dieser Gutschein erst im Februar versendet wird und bis Ende März 2019 eingelöst werden muss. Es verbleibt kein Restguthaben auf dem Gutschein, ihr müsst ihn also auf einen Schlag verbrauchen. Das sollte aber durchaus zu schaffen sein.

Eine Übersicht über alle Produktkategorien, für die die Aktion gilt, bekommt ihr auf dieser Webseite. Unter anderem bekommt ihr zahlreiche Ambilight-Fernseher günstiger, die ja wunderbar mit Philips Hue zusammenarbeiten, dank der Gutscheine zu sehr interessanten Gesamtpreisen.

Der Artikel Sonos Play:3 für 222 Euro & Gutschein-Aktion für Großgeräte bei MediaMarkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sichert sich das Drama "Are You Sleeping" mit Octavia Spencer als weiteren Serien-Inhalt

In 2018 dürften uns aller Wahrscheinlichkeit nach die ersten Werke aus Apples angestrebter Produktion eigener TV-Serien ins Haus stehen. Nachdem bereits klar ist, dass Apple an einer Neuauflage der Steven Spielberg Serie "Amazing Stories", einem Morning-Show-Drama mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston und einer weiteren Sci-Fi Serie aus der Feder von Ronald D. Moore arbeitet, berichtet Variety nun von einer weiteren Serie, an der sich Apple die Rechte gesichert habe. Dabei soll es sich um ein Drama namens "Are You Sleeping" handeln, welches auf dem gleichnamigen Buch von Kathleen Barber bssiert.

Auch die Hauptrolle ist offenbar bereits besetzt und soll von Octavia Spencer übernommen werden, die zuletzt mit dem Film "Hidden Figures" für Aufsehen sorgte. Inhaltlich geht es in der Novelle um einen Podcast, der einen alten Mordfall neu aufrollt, was sich natürlich auch auf das Leben der Tochter des Opfers auswirkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C by Morama

Noch ein Rechner

Einfachste Taschenrechner-App für iPhone, iPad und Apple Watch

Berechnet während der Eingabe
Zeigt den gesamten Ausdruck an
Einzigartiges Tastenlayout für Apple Watch

C by Morama (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 4. Januar (3 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 6:54 Uhr – Apple: Neue Public Betas verfügbar +++ Nachdem gestern Abend neue Beta-Versionen für Entwickler veröffentlicht wurden, können jetzt auch freiwillige Tester die dritte Vorabversion von iOS 11.2.5 und tvOS 11.2.5 installieren.
+++ 6:52 Uhr – Apple: Neue TV Show „Are You Sleeping?“ geplant +++ Laut Variety hat Apple die Lizenzen an der Serie „Are You Sleeping?“, basierend auf dem Roman von Kathleen Barber, erworben. Octavia Spencer wird eine Hauptrolle spielen.
+++ 6:50 Uhr – Apple Store: Schneeproblem in Chicago ist ein Softwarefehler +++ Das Dach des Apple Stores Chicago ist in Form eines MacBooks gestaltet worden und war auf den ersten Blick nicht für Schnee geeignet, da rundherum Bereiche abgesperrt wurden. Allerdings ist das Dach mit einer Heizung ausgestattet, die Schnee zu Wasser schmelzen soll, aufgrund eines Fehlers in der Software hat das aber nicht funktioniert
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 4. Januar (3 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs lebt! Als Jeans.

Die Medien konnte sich kaum zurückhalten mit der Berichterstattung. Die beiden italienischen Brüder Vincenzo und Giacomo Barbato haben einen fünfjährigen Streit um den Markennamen „Steve Jobs“ für sich gewinnen können. Anscheinend hat weder Apple, noch die Familie Jobs den Namen rechtlich schützen lassen. Die beiden Italiener haben darin eine Chance gesehen, ein eigenes Mode-Label mit einem bekannten Namen in Verbindung zu bringen und haben die Firma Steve Jobs Inc gegründet.

Bildquelle: Facebook Seite von Steve Jobs Inc.

So ansehnlich die Jeans auch sein mögen, was sogar noch einen fadenscheinigen Bezug zu Apple-Mitbegründer ergibt, so schlecht sind alle anderen Designs. Das Logo ist eine erzwungene Anlehnung an Apple, was Anwälte von Apple wohl eher gestört hat, mit dem Biss im Buchstaben „J“ und dem Apfel-Blatt obendrauf. Die restlichen Kleider wie T-Shirts kommen direkt und ohne Umweg aus der Design-Hölle! So ein schlechtes Design würde nicht einmal eine 11-Jährige hinkriegen.

Die Brüder Barbato haben den Markennamen Steve Jobs

Bildquelle: Facebook Seite von Steve Jobs Inc.

Noch mehr Angst macht mir, dass man auf der Website nebst der Kompetenz Fashion auch „Innovation-Design“ und „Hi-Tech“ aufgelistet ist… Bei allen guten Geistern des Design, könnte jemand den beiden erklären, dass man mit dem Namen „Steve Jobs“ nicht automatisch kreativ und innovativ ist? Wäre doch schade wenn die Brüder Barbados fünf Jahre für einen Namen gekämpft haben um dann innert kürzester Zeit bankrott zu gehen…

The post Steve Jobs lebt! Als Jeans. appeared first on ApfelBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Public Betas von iOS 11.2.5 und tvOS 11.2.5

Nachdem am gestrigen Abend bereits neue Developer Previews von iOS 11.2.5 und tvOS 11.2.5 von Apple für registrierte Entwickler zum Download bereitgestellt wurden, stehen diese Versionen inzwischen auch für alle Teilnehmer an Apples öffentlichem Beta-Testprogramm zur Verfügung. Die Teilnahme an diesem Programm ist kostenlos, allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es zu diversen Problemen kommen kann, wenn man eine Beta-Version auf seinem täglich im Einsatz befindlichen Apple TV, Mac, iPhone oder iPad installiert. Die Installation der Beta erfolgt über die Intsallation einer Profil-Datei auf dem iOS-Gerät bzw. über den Mac AppStore auf dem Mac. Anschließend werden einem die Betaversionen als reguläre Updates angeboten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wer wird Billionär? Apple auf dem Weg zur Schallgrenze

Das große Ziel rückt in Greifweite: Apple könnte 2018 zur ersten Billionen-Dollar-Company werden.


Apple ist nicht mehr weit davon entfernt, an der Wall Street in New York als erstes Unternehmen der Geschichte einen Börsenwert von mehr als einer Billion Dollar, also 1.000 Milliarden Dollar, zu erreichen.

Damit hat Apple einen langen Weg zurückgelegt seit 1997, als sein Gründer Steve Jobs zurückkam, um das Unternehmen zu retten. Apple war damals fast bankrott, doch zwei Jahrzehnte später ist es einer der erfolgreichsten Konzerne der Welt.

Analysten erwarten seit langem, dass ein Technologieunternehmen den Billionen-Dollar-Meilenstein überschreitet. Bedeutende Unternehmen wie Apple, Alphabet, Amazon und Facebook haben im vergangenen Jahr einen starken Anstieg ihrer Anteile verzeichnet. Wenn sich ihre Aktienperformance 2018 so fortsetzt, wird die Welt 2018 die ersten Billionen Dollar-Unternehmen sehen.

Duell mit Google-Mutter Alphabet

Auf Grundlage des aktuellen Aktienkurses führt Apple das Paket mit einer Marktbewertung von mehr als 870 Milliarden Dollar an. Die Aktien des Unternehmens stiegen im vergangenen Jahr um 47 Prozent. Und eine weitere Steigerung um 15 Prozent in diesem Jahr würde es über die Bewertung von einer Billion Dollar bringen. Zum Vergleich: Googles Muttergesellschaft Alphabet hat derzeit eine Marktbewertung von rund 720 Milliarden Dollar. Es ist damit auch innerhalb der Schlagdistanz der begehrten Billionen-Dollar-Schätzung. Auch der Aktienkurs von Alphabet muss in diesem Jahr zweistellig gesteigert werden, um über die Linie zu kommen. Das US-Investmentmagazin Barron’s pophezeit, dass für Apple auch die Billionen-Marke nicht das Ende der Fahnenstange wäre.

(Via Übergizmo)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 3.25 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apples Jahr in Hardware – Ein Rückblick

Apples Jahr in Hardware – Ein Rückblick
[​IMG]

Sicher ist Apples Geschäft eine Kombination aus Hard- und Software. Der Hersteller verkauft Geräte bei denen beides aus einer Hand stammt. Damit wird – so zumindest die Theorie – ein reibungsloses Zusammenspiel von Hard- und Software gewährleistet. Apple muss sich...

Apples Jahr in Hardware – Ein Rückblick
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren: Bug-Fix bereits in macOS 10.13.2 enthalten

Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren: Bug-Fix bereits in macOS 10.13.2 enthalten Redaktion 04. 01 2018 - 00:01
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13.3 und iOS 11.2.5: Neue Builds jetzt im öffentlichen Betatest

macOS 10.13.3 und iOS 11.2.5: Neue Builds jetzt im öffentlichen Betatest Redaktion 04. 01 2018 - 00:01
Original-Beitrag ▼ mehr ▼