Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 710.941 Artikeln · 3,85 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Finanzen
2.
Produktivität
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Finanzen
10.
Musik

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Dienstprogramme
5.
Dienstprogramme
6.
Produktivität
7.
Dienstprogramme
8.
Dienstprogramme
9.
Dienstprogramme
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Wirtschaft
8.
Spiele
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Dienstprogramme
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Unterhaltung
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Produktivität
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Navigation
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Thriller
3.
Liebesgeschichten
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Drama
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Liebesgeschichten
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Drama
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Comedy

Songs

1.
Liam Payne & Rita Ora
2.
Måns Zelmerlöw
3.
Luis Fonsi & Demi Lovato
4.
Justin Timberlake
5.
Sean Paul & David Guetta
6.
Eminem
7.
Tom Walker
8.
Rea Garvey
9.
Ed Sheeran
10.
Jax Jones

Alben

1.
Verschiedene Interpreten
2.
Felix Jaehn
3.
Verschiedene Interpreten
4.
Justin Timberlake
5.
Fatboy Slim
6.
Die drei ???
7.
Verschiedene Interpreten
8.
Kendrick Lamar, The Weeknd, SZA
9.
Armand Amar
10.
Helene Fischer

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

291 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

21. November 2017

iPad Pro - Neuer Werbespot "What's a Computer"

iPad Pro - Neuer Werbespot "What's a Computer"
[​IMG]

Während die Medien aktuell vom iPhone X dominiert werden, gibt sich Apples Marketingabteilung Mühe, auch noch auf andere Produktkategorien hinzuweisen. So gibt es jetzt wieder einen neuen Werbespot für das iPad Pro. Mit "What's a Computer" setzt der...

iPad Pro - Neuer Werbespot "What's a Computer"
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: vor fünf Jahren begann die Entwicklung

Mit dem Release des Apple TV 4K wurde das wohl bekannteste Hobby von Apple erwachsen. Ein neues Projekt musste her, was mit dem HomePod gefunden wurde. Wie damals Steve Jobs im Bezug auf das Apple TV erklärte, muss ein Herzensprojekt nicht zwangsläufig einen wirtschaftlichen Erfolg haben. Ob der HomePod ein Erfolg wird, kann man zwar noch nicht sagen, ein Herzensprojekt scheint er laut Tim Cook jedoch zu sein. Dabei hat der smarte Lautsprecher bereits eine turbulente Geschichte hinter sich.

Ein Mac-Lautsprecher wandelt sich zum HomePod

Bloomberg hat sich die Entstehungsgeschichte des HomePods genauer angeschaut und stieß dabei auf einige interessante Informationen. So wurde der HomePod ursprünglich von einem Team entwickelt, welches einen Lautsprecher für den Mac bauen sollte, der es mit einem Produkt von Bose, JBL oder Harman Kardon hätte aufnehmen können. Die Prototypen waren weit von dem entfernt, was wir vor einigen Monaten präsentiert bekommen haben. Eine Höhe von einen Meter sollen manche Varianten sogar erreicht haben. Eine andere Version sah hingegen aus, wie ein Flachbildschirm.

Erst nachdem absehbar war, dass Amazon mit dem Echo-Lautsprecher einen Hit landen wird, nahm man sich das Mac-Projekt und entwickelte es zu einem Konkurrenzprodukt. Siri war für den Einsatz in einen smartem Lautsprecher wie geschaffen und somit war der HomePod geboren. In einem Punkt wollte man der Konkurrenz jedoch bereits im Vorfeld überlegen sein. Die Klangqualität sollte die Echo-Systeme alt aus sehen lassen. Vertraut man den ersten Hands-On-Berichten, ist dies Apples Audio-Ingenieuren eindrucksvoll gelungen.

Fünf Jahre Entwicklungszeit

Das Projekt hatte es jedoch nicht immer einfach. Innerhalb einer Entwicklungszeit von insgesamt fünf Jahren, wurden besonders während der ersten Entwicklungsphase die Arbeiten mehrfach unterbrochen. Der Qualität hat es offensichtlich nicht geschadet. Den ursprünglichen Fahrplan mit einem Release in diesem Jahr, musste Apple jedoch überarbeiten. Somit verzögert sich der geplante Verkaufsstart für die USA, Großbritannien und Australien auf Anfang 2018.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#apnp: Face ID “Me Too” | Apple Maps | Swift | iPhone X “Praktikum” | Amazon Video auf Apple TV | HomePod – #apnp vom 21.11.2017

Die gute Nachricht zuerst: Der heutige Tag war beinahe frei von Pannen und Skandalen. Ist es nicht schön? So kann man sich umso mehr auf den #apnp freuen, der gestern eine der besten Überschriften überhaupt hatte, was aber kaum einer zu würdigen wusste. Aber vielleicht klappt das ja heute besser mit der Unterhaltung. Und damit: Willkommen beim #apnp vom 21. November 2017!

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

Face ID: Chinesen wollen auch

“Me Too”, “ich auch”, gibt es in der Technik-Branche des Öfteren. Nun, da Apple Face ID beim iPhone X eingeführt hat, wollen die Chinesen sich ebenfalls eine Lösung ausdenken, die ähnlich gut oder sogar besser funktionieren soll. Xiaomi, Oppo und Huawei sollen in jedem Fall schon daran basteln – und Qualcomm soll die Sensoren liefern.

Apple Maps jetzt mit Spur-Assistent

Das liest sich fast wie bei einem Autokauf. Spurassi? Hatta! Apple Maps wurde in den letzten Tagen um den Spur-Assistent erweitert, der bei der Navigation auf mehrspurigen Straßen anzeigt, welche Spur die richtige ist. Apple hat das für iOS 11 angekündigt und in den USA und China auch geliefert. Nun kamen Deutschland, Großbritannien, Kanada, Australien und Frankreich noch dazu.

Google will Swift in Fuchsia sehen

Nein, Fuchsia ist nicht der letzte Schrei aus dem Hause Mozilla (Firefox… Fox… Fuchs…? Niemand? Ok.), sondern der Name von Googles neuem Echtzeit-Betriebssystem für Embedded Devices. Und die dafür entwickelten Programme sollen wohl in Swift oder einer Abwandlung davon entwickelt werden. Neben Swift stehen auch Go, C und C++ zur Verfügung, insofern gibt es alle gängigen oder hippen Programmiersprachen… und die von Google.

Praktikumsarbeit: iPhone X zusammenbauen

Bei uns dürfen Praktikanten den Kaffee holen. In China dürfen sie iPhones zusammenbauen. Nicht? Oh doch, bei Foxconn und sowohl Apple als auch Foxconn haben das bestätigt. Wie Apple jedoch betont, sei das keine Zwangsarbeit gewesen – iPhones in Überstunden zusammenzubauen, sei demnach keine Voraussetzung gewesen, um den Schulabschluss zu erreichen, wie manch einer der Betroffenen berichtet.

Amazon Video für Apple TV: Diesmal wirklich?

Das Apple TV sollte schon seit geraumer Zeit eine App für Amazon Video bekommen haben. Und was ist? Nichts ist. Aber das soll sich ändern. Bis Jahresende soll die App doch noch veröffentlicht werden. Die Information stammt von einem Apple-Mitarbeiter. Wir sind vorsichtig misstrauisch, denn auf diese Weise wird man seltener enttäuscht.

HomePod: Noch nicht auf dem Markt – und beinahe nie gewesen

Der HomePod kommt nun dieses Jahr nicht mehr auf den Markt. Dass er aber wenigstens angekündigt ist, war ebenfalls nicht selbstverständlich. Denn er ist ein Hobby von Entwicklern bei Apple gewesen und wurde mehrfach auf Eis gelegt. Im Grunde genommen können wir uns bei Amazon für den Echo bedanken, dass es den HomePod geben wird. Die ganze Story gibt es in einem Bericht von Bloomberg.

Aus der Redaktion: Moritz geht in den Apple Store

Was viele nicht wissen: Moritz fährt häufig mit der Straßenbahn. Und die fährt so selten (und wenn dann so langsam), dass ihm genügend Zeit bleibt, seine Story ausführlich zu tippen. Das nennt man Effizienz, denn so muss er keine Hausaufgaben mit nach Hause nehmen. Heute: die Reise in den Apple Store. Viel Spaß!

Ein neues iPhone braucht natürlich auch einen neuen Displayschutz. Wie beim letzten Mal, durfte dabei der Besuch im Apple Store nicht fehlen, denn schließlich wird die Folie dort in Windeseile professionell angebracht. Erstmals habe ich mich für ein Glas entschieden und die Folie abgewählt. Nach einem ersten Minitest bin ich überrascht, was für ein gutes Tippgefühl das doch recht teure Glas im Vergleich zu den ebenfalls teuren Folien bei Apple bietet. Tests aus der Redaktion zufolge soll das Glas den Bildschirm sogar vor Autotüren schützen. Zurück zum Apple Store: Nachdem ich mich erst einmal versprochen hatte und nach einem Glas für ein „iPhone X“ gefragt habe, musste die Korrektur à la „iPhone 10“ meinerseits natürlich umgehend folgen. Der Sprachfehler als Apple-Journalist, ein No-Go. Im Gespräch habe ich erfahren, dass die neuen roten T-Shirts die bisherigen blauen Shirts der Apple Genius-Mitarbeiter seit Donnerstag ablösen. Schnell, sauber, einfach perfekt sitzt das Glas auf dem iPhone – so schnell kann man fast nicht schauen. Abschließend per Karte bezahlen, da darf der Kniff nicht fehlen: „Apple Pay, das wär‘ jetzt schön“. Außer einem Schmunzeln kann ich dem Genius nichts entlocken…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve Motion erhält Firmware-Update – Philips Hue erhält App-Update

Zwei kurze Infos in Sachen Smart Home für euch. Der HomeKit-Bewegungsmelder Elgato Eve Motion hat ein Firmware-Update verpasst bekommen und für die Philips Hue App steht ein Update bereit.

Elgato Eve Motion erhält Firmware-Update

Ab sofort steht dir Firmware-Version 2.1.0 für den HomeKit-Bewegungsmelder Elgato Eve Motion zur Verfügung. Das Update spielt ihr über die Eve App -> Einstellungen -> Geräte -> Eve Motion ein. Dort sollte das Update auftauchen, so dass ihr dieses zur Installation nur noch anklicken braucht.

In den Release-Notes hießt es

Dank dieses kostenfreien Firmware-Updates und iOS 11 genießt du sofortige Mitteilungen, Automation und die Anzeige von Bewegungserkennung auf deinem iOS Gerät. Über verschlüsselte Mitteilungen teilt dir Eve Motion jetzt sofort mit, wenn eine Bewegung erkannt wird, und führt Automation per Home Hub mit installiertem tvOS 11 aus.

Kurzum: Eve Motion arbeitet nun zügiger.

Elgato Eve (Kostenlos, App Store) →

Elgato Eve Motion - Kabelloser Bewegungssensor mit Apple HomeKit-Unterstützung, Bluetooth Low...
  • Mühelose Steuerung: Automatische Aktivierung von Szenen und Steuerung verbundener Geräte über An-...
  • Bleib auf dem Laufenden: Erhalte Mitteilungen, sobald Bewegung erkannt wird.

Philips Hue erhält App-Update

Mit der Philips hue App 2.17.0 führt Philips eine willkommene Neuerung ein. Ab sofort könnt ihr Routinen mit dem Sonnenuntergang und mit dem Sonnenaufgang koppeln, so dass ihr in Abhängig der Sonne bestimmte Routen auslösen könnt. Hierfür gibt es sicherlich zahlreiche Anwendungsgebiete. In der dunklen Jahreszeit könnte Abends bei Sonnenuntergang das Licht im Haus eingeschaltet werden, um Einbrechern zu suggerieren, dass Jemand zu Hause ist. Aber auch die Weihnachtsbeleuchtung könnte so eingeschaltet werden.

Philips Hue (Kostenlos, App Store) →

Angebot
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set, drei Lampen inkl. Bridge und Dimmschalter, dimmbar,...
  • Philips Hue Starter Set - Schnelle Einbindung in das Hue System möglich: Einfach die LED Lampen mit...
  • Optimal für Ihre Leuchten mit E27-Lampenfassung geeignet. Jetzt inklusiver dritter Hue LED Lampe...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Drohnen-Video zeigt nahezu vollendeten Apple Park

Der Apple Park nähert sich der Fertigstellung.

Wie das neueste, just veröffentlichte Drohnen-Video von Matthew Roberts zeigt, wird an dem neuen Hauptquartier des Unternehmens aktuell der letzte Feinschliff angelegt. Das heißt: Weniger Baukräne und auch immer weniger Bagger sind zu sehen.

Apple Park: Zufahrten gesichert, Teich installiert

Der sehenswerte Clip zeigt neben der bekannten runden Glasfront und den immer fülliger werdenden Landschaften um das Gebäude herum auch das vor wenigen Tagen eröffnete Besucherzentrum. Auch sind nun Sicherheits-Checkpoints an Zufahrtstraßen angelegt und der Teich im Inneren des Bau-Zirkels wurde mit Wasser gefüllt: 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drohnen-Video: Fast fertiggestellter Apple Park zeigt sich in voller Pracht

Apples riesiges neues Hauptquartier ist fast fertig, wie ein neues Drohnenvideo zeigt, das von Drohnenpiloten Matthew Roberts vorgestellt wurde. Es zeigt die jüngsten Fortschritte und letzten Feinheiten, die an Gebäuden und Außenbereichen verändert werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro könnte über mobile Datenverbindung zur Ortung bei Diebstahl verfügen

Nachdem kürzlich bereits Hinweise auftauchten, dass der für kommenden Monat angekündigte iMac Pro über einen A10 Fusion Chip verfügen dürfte, der erstmals die "Hey, Siri."-Funktion auf den Mac bringt, berichten die Kollegen von Pike's Universum nun von einer weiteren Neuerung, die in dem neuen Power-iMac stecken soll. Demnach habe man in den Tiefen von macOS Hinweise darauf gefunden, dass der iMac Pro über eine nicht weiter spezifizierte mobile Datenverbindung besitzen könnte, die potenziell dazu genutzt werden könnte, einen gestohlenen iMac zu orten, wie es bei einem iPhone oder iPad über die "Mein iPhone suchen"-Funktion möglich ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät ab 4.999,- US-Dollar aufwärts kosten wird, ist so eine Funktion sicherlich keine schlechte Idee. Angeblich soll es auch nicht möglich sein, die Verbindung einfach zu deaktivieren. Alternativ könnte es sich allerdings auch um eine Option handeln, direkt von einem iMac Pro aus Telefongespräche über eine integrierte SIM-Karte zu initiieren, was ein Vorhandensein eines iPhones überflüssig machen würde. Möglicherweise handelt es sich aber auch einfach nur um Code-Überbleibsel aus iOS, wie die Kollegen spekulieren. Prinzipiell also zum aktuellen Zeitpunkt nichts weiter als Gerüchte, die jedoch durchaus einer gewissen Logik folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Portrait Lighting Effekt von Apple auf iPhone 8/X Fotos limitiert

Der Portrait Lighting Effekt wurde von Apple per Software auf Bilder auf iPhone 8/X beschränkt. 

Der Entwickler Steve Troughton-Smith hat sich die Frage gestellt, ob er die Portrait-Fotos seines iPhone 7 Plus wohl auch auf den neuen Geräten mit den Licht-Effekten versehen kann. Dies ist jedoch nicht direkt möglich.

Portrait-Licht-Bearbeitung auch auf Fotos von iPhone 7 Plus möglich

Nachdem er ein bisschen herumexperimentierte, fand er jedoch eine Lösung: Ein Portrait-Foto wurde auf dem alten Gerät aufgenommen. Danach änderte er die Metadaten so, als ob es von einem iPhone 8 oder X stammen würde.

Anschließend ließ sich das Bild problemlos auf seinem neuen Gerät mit Beleuchtungs-Effekten bearbeiten, wie der Entwickler auf Twitter verrät.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Anker Powercore 5000 in Rot

Ausprobiert: Anker Powercore 5000 in Rot
[​IMG]

Er ist zwar nicht ganz neu im Programm des chinesischen Herstellers, aber ob der beginnenden Weihnachtszeit wollen wir ihn euch doch noch ein wenig näher bringen. Der...

Ausprobiert: Anker Powercore 5000 in Rot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BenQ EX3501R: Gigantisches Curved-Display mit 35 Zoll für Mac-Freunde

BenQ hat mit dem EX3501R ein Curved-Display mit einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln vorgestellt. Das entspricht einem Seitenverhältnis von 21:9 und sorgt dafür, dass der Bildschirm zwar sehr lang aber nicht besonders hoch ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xiaomi Roborock: Saug- und Wischroboter der neusten Generation für 427.31€

Die erste Generation des Xiaomi Staubsaugerroboters war auch in Deutschland sehr beliebt (wir haben auch schon vier davon geordert).

Inzwischen ist schon ein Nachfolgemodell auf dem Markt, welches neben saugen bzw. kehren auch noch wischen kann und somit der perfekte Haushaltshelfer ist. Die Betriebszeit liegt immer noch bei 2,5 Stunden, wenn nur gewischt wird verringert sich diese jedoch auf 45 bis 60 Minuten.

Der Roboter der 2. Generation ist noch nicht lange erhältlich und lag in der europäischen Ausführung bisher immer bei ca. 500€. Aktuell könnt ihr das smarte Gerät durch die Eingabe des Gutscheincodes „NXMVCMHK“ jedoch schon für 427,31€ inklusive Versand bei GearBest kaufen.

Der Preis wird mit der Zeit sicher noch weiter fallen, bis wir bei unter 400€ sind wird das aber sicherlich noch eine Weile dauern, aber wir halten euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden!

Details:

  • Brand: Xiaomi
  • Model: S50
  • Cleaner Types: Vacuum Cleaner
  • Function: Mopping,Suction,Sweep
  • Feature: Mop,Remote Control,Self Charging
  • Self Recharging: Yes
  • Dust Box Capacity: 0.50L
  • Suction (pa): 2000pa
  • Power (W): 55W
  • Input Voltage (V): 100 – 240V
  • Current : 2.2A
  • Working Time: 2.5h

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon GO: Niantic startet Videoserie und einen weltweiten Fangwettbewerb

Pokemon GO OnyxDie Gemeinschaft der Pokémon-Fans ist gefragt. Zusammen soll ein bestimmter Betrag an Pokémon eingefangen werden.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonic the Hedgehog 2 jetzt kostenlos als „SEGA Forever“-Titel

Sonic Sega ForeverMit Sonic the Hedgehog 2 lässt sich nun eines der meistverkauften SEGA-Spiele überhaupt kostenlos laden. Der Titel steht als Teil der Spielesammlung „SEGA Forever“ nun frei zum Download bereit. Im Gegenzug präsentiert euch SEGA Werbebanner im Spiel, die ihr bei Bedarf für 2,29 Euro entfernen könnt. Wer das Spiel zuvor schon gekauft hat, erhält automatisch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos, Alexa und Spotify: vollständige Sprachsteuerung ab sofort möglich

Anfang Oktober hat Spotify ein paar interessante Neuerungen vorgestellt. Neben dem Sonos ONE (hier unser Test) veröffentlichte das Unternehmen auch einen Alexa-Skill, damit die Sonos-Lautsprecher von Alexa-fähigen Geräten gesteuert werden können. Nun steht auch die vollständige Sprachsteuerung für Spotify zur Verfügung.

Sonos, Alexa und Spotify: vollständige Sprachsteuerung ab sofort möglich

Vor wenigen Tagen hieß es noch, dass die vollständige Spotify-Sprachsteuerung ab dem 21. Dezember bereit stehen wird. Ja ist denn schon Weihnachten? Sonos beantwortet diese Frage mit „Ja“ und bietet die Spotify Sprachunterstützung schon deutlich früher an.

Ab sofort lässt sich auch Spotify Premium auf Sonos One mit der eigenen Stimme steuern – auf Zuruf spielt Alexa Playlists, Alben und Songs ab. Damit ist der ganz persönliche Soundtrack auf Spotify nun per Sprachbefehl, direkt über die Sonos App oder die von Spotify verfügbar.

Habt ihr Spotify in der Alexa-App als Standard-Musik-Quelle ausgewählt, so reicht der Zuruf „Alexa, spiele [Musik] auf [Raumname]. Hab ihr Spotify nicht als Standard deklariert, so müsst ihr den Befehl noch mit dem Zusatz „von Spotify“ ergänzen.  Die Sprachsteuerung funktioniert übrigens auch mit jedem anderen Sonos Speaker, der mit einem Echo-Device verbunden ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple HomePod: Erste Version war knapp einen Meter hoch

Apple HomePod: Erste Version war knapp einen Meter hoch auf apfeleimer.de

Der Apple HomePod wird bekanntlich erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen, wobei die Gründe hierfür noch nicht bekannt sind. Zumindest hat Bloomberg nun aber interessante Informationen zur Entwicklung des HomePods veröffentlicht.

Apple HomePod: Ein Meter hoher Lautsprecher war geplant

Zunächst war der HomePod als Nebenprojekt von Mac-Ingenieuren geplant, war sogar schon fünf Jahre in Planung. Irgendwann auf dem Weg wurde der Smart Speaker aber zu einem größeren Projekt erkoren. Das erste Design soll sich noch grundlegend vom vorgestellten Aussehen unterschieden haben (via Bloomberg):

Lieferzeit iPhone X bei O2
ModellSilberSpacegrau
64GB27.11.-08.12.27.11.-08.12.
256GBsofort lieferbar13.11.-17.11.
Hier informieren Lieferzeit iPhone X bei Telekom
ModellSilberSpacegrau
64GB1-2 Wochen3-5 Wochen
256GB3-5 Wochen3-5 Wochen
Hier informieren

HomePod was originally a side project cooked up about five years ago by a group of Mac audio engineers, who wanted to create a speaker that sounded better than the ones sold by the likes of Bose, JBL, and Harman Kardon. Side projects aren’t uncommon at Apple, where employees are encouraged to follow their muse so long as their day jobs come first.

Neue Version mit kompakterem Design vorgestellt

Zudem soll der Lautsprecher zunächst über 90 cm hoch gewesen sein, mit diversen Lautsprechern im Inneren konzipiert. Wenn man dieses geplante Design mit dem Aussehen des vorgestellten HomePods vergleicht, sind die Unterschiede evident. Und nicht nur das, sondern das neue Design dürfte auch deutlich besser bei den Kunden ankommen.

Der Beitrag Apple HomePod: Erste Version war knapp einen Meter hoch erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Funkt iMac Pro seine Position? Gerüchte um ausgeklügelten Diebstahlschutz

​Telefoniert der iMac Pro nach Hause? Und kann man das womöglich nicht abschalten? Beides wissen wir nicht. Allerdings haben sich nun Hinweise in den Untiefen von macOS ergeben, die auf eine neue Form von Diebstahlschutz hinweisen könnten. Der Konjunktiv ist notwendig, da selbst der Entdecker zugibt, dass es sich um Überbleibsel von iOS-Code handeln könnte, der in Verbindung mit dem im iMac Pro genutzten A10 Fusion Zusatzprozessor zum Einsatz kommt. Der hohe Kaufpreis des High-end-Desktop-Computers würde ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem jedenfalls rechtfertigen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Behörden zwingen Apple zum Entfernen von Skype aus dem chinesischen AppStore

Erneut musste Apple in China einer Aufforderung der dortigen staatlichen Behörden nachgeben und eine beliebte App aus dem AppStore im Reich der Mitte entfernen. So hat Microsoft gegenüber der The New York Times bestätigt, dass Skype "vorübergehend" aus dem iOS-AppStore in China entfernt wurde. Wie Apple weiter ausführt, ist dies allerdings nicht die einzige betroffene App. Auch weitere Sprach- und Videochat-Apps fielen der Anordnung der Behörden zum Opfer, da diese nicht mit den lokalen Gesetzen im Einklang stünden:

"We have been notified by the Ministry of Public Security that a number of voice over internet protocol apps do not comply with local law. Therefore these apps have been removed from the app store in China. These apps remain available in all other markets where they do business."

Berichten verschiedener Nutzer zufolge soll sich die Skype-App bereits mindestens seit Oktober nicht mehr aus dem Store laden lassen. Diejenigen, die dies schon vorher getan haben, können sie allerdings nach wie vor vollumfänglich nutzen.

Erst im Sommer musste Apple nach Aufforderung der chinesischen Behörden diverse VPN-Apps aus seinem AppStore entfernen, da diese potenziell dazu genutzt werden können. die berühmte "Great Firewall of China" zu umgehen. Ob und wann Skype in den chinesischen AppStore zurückkehrt ist aktuell unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Animal Crossing – Pocket Camp: Nintendos neuester Streich ist im App Store erschienen

Die „Animal Crossing“-Spiele erfreuen sich auf Nintendo-Konsolen großer Beliebtheit. Nun hat es auch die erste Version für Smartphones und Tablets in den deutschen App Store geschafft.

Animal Crossing 2

Damit hatte am heutigen Tag nun niemand gerechnet: Animal Crossing – Pocket Camp ist für iPhone und iPad im deutschen App Store erschienen. Von Seiten Nintendos hieß es bisher, eine Veröffentlichung sei für „Ende November“ dieses Jahres geplant. Mit dem 21. November bewegt man sich zumindest langsam Richtung „Ende November“, mit einem solch frühen Release hat aber wohl niemand gerechnet.

Ab sofort lässt sich Animal Crossing – Pocket Camp (App Store-Link) als kostenlose Universal-App für iPhone und iPad herunterladen. Das etwas über 100 MB große Spiel kann bereits zum Start auch in deutscher Sprache absolviert werden und finanziert sich über In-App-Käufe für die integrierte Währung, der Blatt-Bons.

Nach dem ersten Start von Animal Crossing – Pocket Camp heißt es zunächst, sich mit einem bestehenden Nintendo-Account anzumelden, um so Spielstände und Errungenschaften mit anderen Plattformen synchronisieren zu können. Verfügt man über kein Nintendo-Konto, kann dieser Schritt übersprungen werden. Im Anschluss gestaltet der Gamer seine Spielfigur und wird dann direkt auf den neuen Campingplatz losgelassen. Während sich bestimmte Eigenschaften und Charaktermerkmale im Verlauf des Spiels weiter anpassen lassen, sind andere fix und sollten daher mit Bedacht gewählt werden. Auch die Auswahl des Campingplatzes ist von Bedeutung – soll es eher ein sportlicher, cooler oder natürlicher Platz werden? Jede Entscheidung hat Auswirkungen, auch auf die zu erwartenden Gäste.

A propos Gäste: Interaktion wird groß geschrieben in diesem Ableger des bekannten Nintendo-Franchises. Als Leiter des neuen Campingplatzes heißt es, selbigen kontinuierlich mit neuen Ausrüstungsgegenständen zu erweitern, und ganz nebenbei noch mit Tierfreunden zu kommunizieren, ihnen Wünsche zu erfüllen und dafür dann mit entsprechenden Belohnungen ausgestattet zu werden. Gleich zu Beginn sollte ich beispielsweise einige Obstsorten von Bäumen schütteln, um sie einer Figur zu übergeben. Diese belohnte mich mit Stoffen, die ich im Anschluss bei den fähigen Handwerkern Rosina und Björn herstellen lassen kann.

In-App-Währung Blatt-Bons verkürzen Wartezeiten

Und an dieser Stelle setzt dann auch das Freemium-Modell von Animal Crossing – Pocket Camp ein: Für die Herstellung von Waren und Gegenständen wird nicht nur eine bestimmte Anzahl an Rohmaterial, sondern auch im Spiel verdientes Geld notwendig. Zudem dauert die Fertigung von Waren einige Zeit an, die sich – wie schon von anderen Freemium-Games bekannt – mit der entsprechenden Währung der Blatt-Bons, beschleunigen lässt. Auch bestimmte Gegenstände lassen sich nur mit Hilfe von Blatt-Bons erstehen. Wer demnach nicht bereit ist, echtes Geld zu investieren, muss sich wohl oder übel auf einige Wartezeiten einstellen.

Kurz nach dem Release von Animal Crossing – Pocket Camp gibt es bereits einige erste Rezensionen im App Store: Das Spiel kommt dort gegenwärtig auf 3,5 von 5 Sternen bei aktuell 14 verschiedenen Bewertungen. Zum Start kämpften wohl noch die Nintendo-Server mit Problemen, so dass einige User Fehler bei der Datenübertragung bemängelten. In meinem Fall konnte ich auf einem iPhone 8 keine Verbindungsabbrüche oder sonstige Probleme feststellen. Sogar nach einem Aktivieren des Flugmodus während des Spielens konnte ich weiter in der niedlichen Welt umher laufen – beendet man das Spiel jedoch und startet neu, wird man gebeten, sich „an einen Ort mit besserer Verbindung zu begeben“. Ganz ohne aktive Internetverbindung lässt sich Animal Crossing – Pocket Camp wohl leider nicht spielen.

WP-Appbox: Animal Crossing: Pocket Camp (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Animal Crossing – Pocket Camp: Nintendos neuester Streich ist im App Store erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Die Video-Türklingel Ring Doorbell 2

Lieferumfang Ring Doorbell 2Die Video-Türklingel Ring Doorbell ist in Deutschland in vier verschiedenen Versionen erhältlich. Wir haben bei uns das aktuelle Modell Video Doorbell 2 montiert, diese neue Version zeichnet sich gegenüber ihrem ebenfalls noch erhältlichen Vorgänger besonders durch verbesserte Videoqualität (1080p statt 720p) aus. Zudem ermöglicht die neue Akku-Halterung ein schnelleres Entnehmen desselben. Grundsätzlich lassen sich aber […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angetestet: Neue iPhone 8 Schutzhüllen von Speck

Wir haben für Euch die neuen iPhone 8 Schutzhüllen von Speck getestet.

Bereits im Juli haben wir uns die aktuellsten iPhone 7 und iPad Pro Cases des Herstellers genauer angesehen. Nun gibt es also auch für das neue iPhone 8 diverse Schutz-Optionen aus dem Hause Speck. Drei Modelle konnten wir im Alltag ausprobieren: Das Presidio, das Presidio Grip und das Presidio Clear mit einem Blumenaufdruck.

Während der Testphase haben wir sowohl ein iPhone 8 als auch ein iPhone 6S – welches interessanterweise genauso wie das iPhone 7 formgenau passt – in die Hüllen bugsiert. Diese hielten die Smartphones zu jeder Stand stabil fest und alle Buttons ließen sich problemlos und mit einem netten Druckgefühl betätigen.

Speck Presidio Grip: Optimaler Halt

Sowohl in Sachen Design als auch bezüglich der Funktionalität hat uns das Presidio Grip am meisten überzeugt. Mit seinen geriffelten Rändern und der Rückseite hat es einen eigenen Look und rutscht nie aus der Hand. Außerdem ist es dadurch schneller aus der Hosentasche befördert.

Aber auch an den anderen Modellen ist nichts auszusetzen: Sogar das mit einem für Blumenliebhaber versehene Presidio Clear & Print fühlt sich trotz der Kunststoff-Bauweise hochwertig an. Etwas rutschiger sind sie aber schon.

Fallschutz bei Stürzen aus bis zu drei Metern Höhe

Im Übrigen sind alle drei Schutzhüllen fallsicher – was sich sogar schon ein paar Mal bewährt hat… „Militärgetestete“ Ecken und Kanten schützen Euer iPhone 6S/7/8 mit dem Presidio Clear bei Fallhöhen von bis zu 2,4 Meter, bei den anderen beiden sogar bis zu drei Metern.

iPhone 8 Cases von Speck: Das Fazit

Daher gibt es bei der abschließenden Beurteilung auch eigentlich nichts auszusetzen – gerade weil die Gadgets ohne Aufdruck gerade einmal 20 Euro kosten und damit wirklich erschwinglich sind. Speck ist und bleibt also eine verlässliche Marke wenn es um den Schutz Eures iPhone geht.

Speck 103108-1050 Presidio Schutzhülle für Apple iPhone 8 schwarz
Speck - Wireless Phone Accessory
21,49 EUR
Speck 103107-1050 Presidio Schutzhülle für Apple iPhone 8 schwarz
Speck - Wireless Phone Accessory
20,06 EUR
  • 8/10
    Benutzung - 8/10
  • 8/10
    Design - 8/10
  • 8/10
    Verarbeitung - 8/10
  • 10/10
    Preis/Leistung - 10/10
8.5/10

Das sagt iTopnews

Speck stellt auch für das iPhone 8 extrem sichere und einwandfrei verarbeitete Schutzhüllen mit bemerkenswertem Fallschutz her. Optisch überzeugt dabei das Presidio Grip Case am meisten, die anderen Modelle sind etwas unscheinbarer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: HomePod startete als Hobby-Projekt von Apple-Entwicklern und stand mehrfach auf der Kippe

Bericht: HomePod startete als Hobby-Projekt von Apple-Entwicklern und stand mehrfach auf der Kippe Redaktion 21. 11 2017 - 20:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Warehouse Deals: 20 Prozent Extra-Rabatt auf alle gebrauchten Produkte

Der Start in die Amazon Cyber Monday Woche kann sich wirklich sehen lassen. Nicht jeder Deal ist atemberaubend, allerdings sind zahlreiche sehr attraktive Angebote dabei. Besonders interessant finden wir die Amazon Warehouse-Deals, bei denen ihr geöffnete und gebrauchte Produkte mit 20 Prozent Rabatt erhaltet.

Amazon Warehouse Deals: 20 Prozent Rabatt auf alle gebrauchten Produkte

Amazon verkauft nicht nur Neugeräte, sondern in der Kategorie Amazon Warehouse auch geöffnete und gebrauchte Produkte. Diese könnt ihr aktuell mit 20 Prozent Extra-Rabatt kaufen. Die 20 Prozent Extra-Rabatt werden automatisch an der Kasse abgezogen.

Unter der Bezeichnung Amazon Warehouse Deals bietet Amazon zurückgesendete, geöffnete und gebrauchte Ware zu reduzierten Preisen an. Ebenfalls findet ihr dort Waren mit leichten Gebrauchsspuren und beschädigten Verpackungen. Grundsätzlich gilt, dass die Warehouse Deals schon deutlich unter dem Neupreis verkauft werden.

Im Rahmen der Cyber Monday Woche spendiert euch Amazon noch einmal 20 Prozent Extra-Rabatt, so dass die Produkte noch einmal deutlich attraktiver werden. Gefühlt findet ihr bei den Amazon Warehouse Deals alles was das Herz begehrt. So bietet der Online Händler im Rahmen der Warehouse-Deals unter anderem Produkte aus den Kategorien Handys / Zubehör, DVD & Blu-Ray, Software, Musik, Baumarkt, Haustier, Uhren, Schmuck und vieles mehr an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: 15 Prozent Bonus bei Libro Österreich

iTunes-Karten: 15 Prozent Bonus bei Libro Österreich
[​IMG]

Nachdem wir diese Woche bereits über Angebote bei Saturn und Familia Nordost in Deutschland berichten konnten, haben wir...

iTunes-Karten: 15 Prozent Bonus bei Libro Österreich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

steuer:Automatik: Neues Angebot von Buhl erstellt automatische Steuererklärung für 2017

Davon hat wohl so ziemlich jeder Steuerpflichtige in Deutschland geträumt: Eine automatische Steuererklärung, für die es kaum eigene Bearbeitung benötigt.

WISO steuerAutomatikDieser Traum kann zumindest ansatzweise wahr werden: Die Software-Entwickler von Buhl Data Service, die seit Jahren mit der empfehlenswerten Steuersoftware WISO steuer:Mac und weiteren Produkten am Markt vertreten sind, bieten nun mit dem neuen Service steuer:Automatik eine bequeme und schnelle Möglichkeit an, die lästige Steuererklärung digital zu erstellen und auf gleichem Weg ans zuständige Finanzamt weiterleiten zu lassen.

Das steuer:Automatik-Feature wird exklusiv in der WISO-Steuersoftware für 2018 sowie in der online-basierten Steuer-Anwendung steuer:Web angeboten und erlaubt dem Nutzer, verschiedene Elemente der Steuererklärung automatisch einpflegen zu lassen – beispielsweise mit Daten aus dem Vorjahr oder Ergänzungen von Daten, die dem Finanzamt bereits vorliegen.

WISO Steuer 2017 Mac

In einer Erklärung von Buhl Data Service heißt es dazu, „Vier Bausteine erledigen ganz automatisch den Großteil der oftmals ungeliebten Steuererklärung: Der clevere steuer:Import schreibt Vorjahresangaben intelligent fort. Der steuer:Abruf ergänzt automatisch alle Daten, die dem Finanzamt bereits vorliegen. Das steuer:Banking übernimmt steuerlich relevante Buchungen aus dem Girokonto direkt an die passende Stelle der Erklärung. Und per steuer:Versand kommt die fertige Steuererklärung digital beim Finanzamt an. Ganz ohne Papier.“

Nutzer bestimmt Ausmaß der Automatisierung selbst

Der Nutzer der Software kann dabei selbst entscheiden, wie stark die Steuererklärung automatisiert werden soll, indem die Elemente der steuer:Automatik beliebig kombiniert werden. In Kürze will der Software-Anbieter auch eine zusätzliche Kategorie, steuer:Box, hinzufügen. Diese erlaubt es dem Anwender, Belege wie Rechnungen und weiteres einfach mit dem Smartphone abzufotografieren und dann automatisch in die Steuererklärung zu übernehmen.

“In vielen Fällen genügt es sogar, die automatisiert erstellte Erklärung zu bestätigen und sich auf die Erstattung vom Finanzamt zu freuen“, berichtet Peter Schmitz, Geschäftsführer der Steuersparte von Buhl. Die steuer:Automatik ist in der Online-Variante steuer:Web verfügbar, die zu Preisen ab 29,99 Euro für ein Jahr genutzt und für bis zu fünf Steuererklärungen verwendet werden kann. Wer lieber offline arbeitet, kann zudem die WISO steuer:App 2018 für das iPad (App Store-Link) herunterladen, deren Nutzung bereits im Kaufpreis von WISO steuer:Web enthalten ist. Zur Freischaltung erhält der Kunde das WISO steuer:Sparbuch oder WISO steuer:Mac ebenfalls gratis dazu.

WP-Appbox: WISO steuer:App 2018 (Kostenlos*, App Store) →


Angebot
WISO steuer:Mac 2018 (für Steuerjahr 2017)
  • Software zur Steuererklärung 2017 am Mac • Musterschreiben für Finanzamt-Korrespondenz • Systemvoraussetzungen: OS X ab Version 10.9
  • Für alle Einkunftsarten: sämtliche Formulare und Erklärungen: N, R, Kind, KAP, SO, G, S, L, 34a, EÜR, FW, V, AV, AUS, N-AUS, N-Gre, K, U, etc. • Import-Assistent

Der Artikel steuer:Automatik: Neues Angebot von Buhl erstellt automatische Steuererklärung für 2017 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werden Sie Herr über die Bilder: Pixelmator für macOS stark reduziert

Jetzt kommen Sie günstig an eine umfassende Software zur Bildbearbeitung. Pixelmator ist derzeit im Mac App Store stark reduziert. Statt zuletzt für 32,99 Euro, bekommen Sie die Software nun derzeit zum Preis von 16,99 Euro. Die Software werkelt auch mit dem neuen macOS High Sierra prima zusammen. Mac Life hat in vielen Workshops (on- und offline) bereits den Wert der App zur Schau gestellt, sodass Sie diese direkt einsetzen können. Pixelmator geht vom Funktionsumfang eindeutig als günstige Photoshop-Alternative durch.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinter den Kulissen: HomePod-Entwickler wurden von Echo kalt erwischt

HomePod

Apples HomePod wird schon seit fünf Jahren entwickelt und stand mehrmals auf der Kippe. Seine Entwickler begannen mit der Arbeit daran in ihrer Freizeit und wurden vom Echo kalt erwischt.

Kurz nachdem Apple einräumen musste, dass es den HomePod nicht im Dezember auf den amerikanischen Markt bringen kann – der Start verzögert sich bis in 2018 – kommt Bloomberg mit einer interessanten Geschichte heraus, die die Hintergründe der Entwicklung von Apples Smart Speaker beleuchtet. Dieser ist ursprünglich eine Idee einiger Apple-Ingenieure aus der Mac-Abteilung gewesen. Sie wollten einen Lautsprecher machen, der besser klingt als die Modelle von Bose oder JBL. Die ersten Entwürfe seien riesig gewesen, erinnert sich ein Mitarbeiter. Schließlich ist Apples Zubehörabteilung auf das Projekt aufmerksam geworden und habe es aufgegriffen.

Von Amazons Echo kalt erwischt

Die Mitarbeiter, die zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Jahre am HomePod tüftelten, bekamen neue Büros näher am Apple-Campus in Cupertino. Dann stellte Amazon den Echo vor, der mit Alexa gesteuert wurde. Bei Apple b besorgte man sich umgehend ein Exemplar und baute es auseinander. Ihr Fazit: Ein ganz schlechter Lautsprecher. Beruhigt ging man wieder an die Arbeit.

WWDC - Der HomePod hat sechs Mikrofone -Screenshot - WakeUp Media

WWDC – Der HomePod hat sechs Mikrofone -Screenshot – WakeUp Media

Doch in den nächsten Jahren wurde der Echo der erste sogenannte Smart Speaker, lernte Essen zu bestellen, die Lampen zu steuern und Fragen zu beantworten. Die HomePod-Architekten sahen ohnmächtig zu, hatte sich bereits früh festgelegt, der HomePod sollte viele Dinge, die der Echo kann, nicht beherrschen. – Nur Musik abspielen und Nachrichten versenden auf Zuruf und einige wenige Dinge mehr, Dritt-Apps müssen immer den Umweg über das iPhone nehmen. Ohne das geht beim HomePod kaum etwas. Apple war von dieser Vorgabe nicht abzubringen, was die HomePod-Entwickler nicht wenig frustrierte.

Schließlich könnte der HomePod der bessere Lautsprecher sein, den kaum jemand kauft.

Wie steht ihr zu Apples Smart Speaker? Werdet ihr euch einen HomePod zulegen? Teilt eure Meinung!

The post Hinter den Kulissen: HomePod-Entwickler wurden von Echo kalt erwischt appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro mit neuartiger „Find my Mac“-Funktion?

Läuft alles nach Plan, so wird Apple im kommenden Monat den neuen iMac Pro auf den Markt bringen. Dieser wurde zusammen mit dem HomePod im Sommer dieses Jahres vorgestellt. Beide Geräte sollten im Dezember in den Handel gelangen. Den Verkaufsstart des HomePod hat Apple bis Anfang 2018 verschoben. Da sich Apple bisher noch nicht zum iMac Pro bzw. einer Verzögerung zu Wort gemeldet hat, gehen wir davon aus, dass der iMac Pro tatsächlich am nächstem Monat bestellbar ist.

iMac Pro mit neuartiger „Find my Mac“-Funktion?

Apple hat den iMac Pro mit allerhand Technik bepackt. Unter anderem spricht der Hersteller von einem 27 Zoll Retina 5K Display, bis zu 18-Core Xeon Prozessoren und bis zu 22 Teraflops Grafikverarbeitung (Radeon Pro Vega GPU). In der Standardversion kostet der iMac Pro 4.999 Dollar. In der High-End-Version dürfte das Gerät durchaus Fünfstellig kosten.

Die Kollegen von Pike´s Universum hatten die Möglichkeit, sich mit der Firmware des iMac Pro zu beschäftigen und sind in den Tiefen des Codes auf Hinweise gestoßen, dass Apple dem iMac Pro einen „erweiterten Diebstahlschutz“ verpasst.

Even the cheapest iMac Pro costs $4999 and is thus far more expensive than any other iMac model that is now available, let alone the top of the line one with a price tag north of $15K, and it is so easy to walk away with a 27-inch computer, and that may be why Apple is going to introduce a new kind of “Find my iMac Pro” type of theft protection. One that phones home to report the exact GPS location. And there’s no way of switching it off…

In der Firmware hat Pike´s Universum Hinweise auf mobile Verbindungen gefunden. Gibt es eine erweiterte „Find My Mac“ Funktion, so dass der iMac Pro per Mobilfunkverbindung seine exakte GPS Position an seinen Besitzer übermittelt? Oder sind die Hinweise im Code der Firmware Überreste einer iOS-Version für das iPhone? So richtig vorstellen können wir uns nicht, dass Anwender die Möglichkeit haben werden, dem iMac Pro eine SIM-Karte zu verpassen. Der iMac Pro ist ja kein „mobiles“ Gerät, sondern ein Mac, der stationär im Büro oder sonst wo benutzt wird. Wir gehen davon aus, dass der iMac Pro die selbe Find My Mac Funktion erhält, die die anderen Macs ebenso besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod kommt auf den Markt, weil es den Amazon Echo gibt

Man wird noch etwas auf den HomePod warten müssen – erst im kommenden Jahr soll er auf den Markt kommen. In Entwicklung ist er aber schon länger. Und dass er überhaupt auf den Markt kommt, haben wir Amazon zu verdanken. Der Echo ist schuld Wer sich für die durchaus schon bewegte Geschichte des HomePod interessiert, (...). Weiterlesen!

The post HomePod kommt auf den Markt, weil es den Amazon Echo gibt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Foxconn bestätigen zu lange Arbeitszeiten von Schülern bei der iPhone X Produktion

Bei der Produktion des iPhone X dürfte es einigermaßen Knall auf Fall gegangen sein in den fernöstlichen Fertigungsstätten von Foxconn und Co. Hierzu passen auch aktuelle Berichte, wonach dabei zum Einsatz gekommene Hilfskräfte deutlich länger gearbeitet hätten, als dies zulässig ist. Obendrein soll es sich dabei um Schüler zwischen 17 und 19 Jahren gehandelt haben. Sowohl Apple als auch Foxconn haben die Vorkommnisse inzwischen bestätigt und eine Untersuchung sowie eine Entschädigung der betroffenen Arbeiter angekündigt, berichtet die Financial Times.

Während die Schüler für ihre Arbeit gerecht entlohnt wurden, hätten diese nicht Überstunden schieben dürfen, wie Apple nach einem internen Audit zu Protokoll gibt. Die maximale Arbeitszeit der Hilfsarbeiter liegt bei Foxconn bei 40 pro Woche. Dieser Wert sei teilweise deutlich überschritten worden. So berichteten sechs Schüler gegenüber der Financial Times, dass sie dauerhaft 11 Stunden am Tag in der Foxconn Fabrik im chinesischen Zhengzhou gearbeitet hätten, um das iPhone X zusammenzubauen. Sie seien hierzu von ihrer Schule gezwungen worden, obwohl die Tätigkeiten nichts mit den Lehrinhalten zu tun gehabt hätten. Verkauft wurde ihnen dies als notwendige, dreimonatige Maßnahme zum Erlangen von Arbeitserfahrung, um ihren Abschluss an der Zhengzhou Urban Rail Transit School machen zu können.

Bereits seit einigen Jahren überwacht Apple seine Fertigungspartner in Fernost im Rahmen seines "Verantwortung der Zulieferer"-Programms auf die Einhaltung von korrekten Arbeitsbedingungen. Unter anderem darf eine maximale Arbeitszeit von 60 Wochenstunden nicht überschritten werden und alle sieben Tage muss es mindestens einen freien Tag geben. Bei Foxconn werden in Stoßzeiten der iPhone-Produktion bis zu 300.000 (Hilfs-)Arbeiter beschäftigt, die bis zu 20.000 iPhones am Tag zusammenbauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TÜV NORD bestätigt: Telekom bietet die beste Mobilfunk-Netzqualität

TÜV NORD bestätigt: Telekom bietet die beste Mobilfunk-Netzqualität auf apfeleimer.de

Die Deutsche Telekom will weiterhin für ihre Kunden das beste deutsche Mobilfunknetz bieten. Dazu lässt die Deutsche Telekom ihr Netz dauerhaft aus Kundensicht testen. Dies bedeutet, dass während des kompletten Jahres ein Qualitätsvergleich mit verschiedenen Mobiltelefonen an vielen verschiedenen Standorten getestet und ausgewertet wird. Dabei wurde erkannt, dass die zahlreichen Netztests aus renommierten Fachzeitschriften & Testorganisationen von Kunden zwar als Entscheidungshilfe genutzt werden, mittlerweile aber zuviele verschiedene Angebote den Markt fluten. Daher testet die Telekom einfach selbst und wird zum „besten Netz in Deutschland“.

Telekom Netztest beweist: Telekom hat bestes Netz

Insgesamt 400.000 km Streckentest umfasst der Telekom Netztest. Dabei wird, wie bei Netztests üblich, die Qualität des Netzes anhand Sprachqualität, Gesprächsstabilität, Gesprächsaufbau bewertet. Auch die Datenübertragung sowie der Datendurchsatz fließt natürlich in die Bewertung mit ein. 975.000 Gespräche wurden ausgewertet – die Telekom lag mit 88 Prozent erfolgreicher Verbindungen bei hoher Gesprächsqualität weit vor Vodafone (83,8%) und Telefonica O2 (73,7%).

Ebenso bewieß das LTE Netz der Telekom mit 89,8 Prozent eine deutlich höhere Qualität als Vodafone (85,6 Prozent) und O2 (74,1 Prozent). Hierzu wurden Ergebnisse aus 812.000 Einzelmessungen von Sprach- und Datenverbindungen im 4G-Netz untersucht.

In der Kategorie Sprache wurden von den Testers die Erfolgsquote beim Gesprächsaufbau, die Gesprächsstabilität und die Sprachqualität bei Telekom, Vodafone und O2 verglichen. Die besten Sprachverbindungen sind mit 86,2 Prozent im Netz der Telekom. Vodafone erreicht 80,3 Prozent und O2 gerade einmal 67,7 Prozent.

Auch beim Upload und Download kann die Telekom Punkten: die Deutsche Telekom liegt mit 89,1 Prozent erfolgreichen Verbindungen mit guter Qualität auf Platz 1, Platz 2 geht an Vodafone (86,4 Prozent) und Platz 3 an O2 (79,4 Prozent).

TÜV Nord bestätigt: Das beste Netz im Telekom Netztest ist und bleibt das Netz der Telekom!

Also fassen wir nochmals zusammen: die Telekom testet permanent ihr eigenes Netz in 25 Großstädten und 60 mittelgroßen Städten sowie auf Landes- und Bundesstraßen und der Autobahn. Der TÜV Nord hat hier also nicht ein ganzes Jahr einen Netztest im Auftrag der Telekom durchgeführt, sondern hat lediglich das Verfahren, nach welchem die Telekom testet, Daten erfasst und auswertet, als neutral und somit aussagekräftig eingestuft. Nichtsdestotrotz: das beste Netz im Telekom Netztest ist und bleibt das Netz der Telekom!

Der Beitrag TÜV NORD bestätigt: Telekom bietet die beste Mobilfunk-Netzqualität erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Video-Budget könnte bis 2022 auf 4,2 Mrd Dollar steigen

Apple will das Budget für Video-Produktionen bis 2022 immer weiter erhöhen.

Es ist ja schon länger bekannt, dass man in Cupertino an einem eigenen Video-Streamingkonzept arbeitet. Damit soll primär Netflix und Amazon Konkurrenz gemacht werden – aktuell mit exklusiven Inhalten bei Apple Music, bald aber vielleicht auch mit einem komplett neuen Angebot.

Derzeit investiert Apple etwa 500 Millionen Dollar jährlich für die Produktion eigener Videos. Doch in den nächsten Jahren soll es mehr werden: Analysten gehen davon aus, dass Apple 2022 ganze 4,2 Milliarden Dollar für die Sparte ausgeben wird. Dabei soll das Budget von Jahr zu Jahr aufgestockt werden.

Apple bis 2022 mit 54 Prozent Wachstum im Video-Bereich

Apple investiert damit zwar vermutlich weiterhin am wenigsten, verzeichnet aber über die Jahre trotzdem den größten Wachstum – 54 Prozent, um genau zu sein.

Im Vergleich: Netflix wird wohl 6,8 Milliarden und Amazon 8,3 Milliarden mehr als in 2017 ausgeben – das Wachstum beträgt dabei aber „nur“ 18 bzw. 41 Prozent.

Cupertino investiert 2018 1,5 Milliarden Dollar in Video-Content

Es gibt auch Vermutungen über das Budget für das kommende Jahr: Netflix soll demnach 2018 insgesamt 7,5 Milliarden Dollar ausgeben, Amazon 4,5 Milliarden und Apple 1,5 Milliarden, wie Loupventures berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Youtube für Gamer: Was man über Twitch wissen muss

Es gibt mehr soziale Netzwerke als Twitter, Facebook und Instagram. Neben den großen Plattformen gibt es viel Platz für spezialisierte Netzwerke. Zum Beispiel für Gamer: Um diese kümmert sich Twitch. Dabei liegt der Fokus vor allem auf Videos und Livestreams von Spielen. Wir stellen Ihnen die Plattform vor und zeigen Ihnen außerdem, wie Sie als Prime-Kunde von Amazon noch Vorteile für Computerspiele daraus ziehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples HomePod seit fünf Jahren in der Entwicklung

Homepod Siri HeaderWarum hat Apple den HomePod so früh angekündigt? Eine Frage, auf die wir vermutlich nie Antwort erhalten werden. In der Chefetage des Unternehmens dürfte sich die Begeisterung darüber, dass der ursprünglich noch für dieses Jahr angesetzte Verkaufsstart des Geräts nun nach hinten verschoben werden musste, jedenfalls in Grenzen halten. Ein hausgemachtes Problem, denn wäre das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thanksgiving - 5K Activity Challenge für Apple Watch

Thanksgiving - 5K Activity Challenge für Apple Watch
[​IMG]

Kommenden Donnerstag findet in den USA Thanksgiving statt. Wie im vergangenen Jahr steht Apple Watch Nutzern an diesem Tag wieder eine...

Thanksgiving - 5K Activity Challenge für Apple Watch
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal Paperclips: Dieses Büroklammer-Spiel hat schon viele Gamer süchtig gemacht

In welches Spiele-Genre soll man ein Spiel wie Universal Paperclips nur einordnen?

Universal Paperclips

Die Entwickler von Universal Paperclips machen sich gar nicht erst die Mühe und versuchen nicht, ihren Spiele-Hit in eine Schublade zu stecken, sondern beschreiben den Titel als „süchtig machendes Idle-, Management-, Strategie-, Simulations-Spiel“. Als Browser-Variante ist das Game bereits seit Anfang Oktober dieses Jahres spielbar, nun ist auch die 2,29 Euro teure Universal-App für iOS (App Store-Link) im deutschen App Store erschienen.

Das nur knapp 19 MB große und ab iOS 8.0 zu installierende Universal Paperclips erfreut sich trotz einer Optik, die an eine uralte Büro-Software erinnert, seit dem Erscheinen der Webversion größter Beliebtheit. In einer eigenen Community bei Reddit tauschen sich mittlerweile zahlreiche Gamer aus, mit teils dramatischen Kommentaren wie „Hänge an einem Bug fest. Dieses Spiel ist mein Leben. Bitte helft mir. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergesslich? Schlüssel verlegt? Der Musegear Finder hilft.

In diesem Kurztest möchte ich euch eines dieser kleinen praktischen Gadgets vorstellen, von denen man im Grunde vergißt, sie zu besitzen. Zumindest bis zu dem Moment, an dem der Schlüssel nicht auffindbar ist und man rätselt, wo er denn abgeblieben sein könnte!

Musegear bietet mit seinem Finder ein kleines Hilfsmittel an, das man an Schlüsseln und auch allerlei sonstigem Kram befestigen kann. Funktioniert’s aber wie vom Hersteller geplant und kann der „Finder“ das Auffinden des verlegten Gegenstandes erleichtern?


Inbetriebnahme

Hier ist eigentlich der größte Punkt, an dem der Hersteller nachbessern muss. Ich für meinen Teil reagiere meist nicht auf QR Codes, weil ich das aus vielen Jahren, in denen iPhones ohne zusatz App nichts damit anfangen konnten, gewohnt bin. Kaufe ich ein Produkt, das Musegear heißt, so suche ich im Appstore nach der App. Dann taucht aber eine App, die „iTrack Easy“ heißt, auf. Ist das nun aber die Richtige? Also ins Booklet geguckt und wieder nur einen QR Code gefunden. Scant man mit dem (aktuellen) iPhone den Code so gelangt man  zu einer Website auf der man zunächst das Land auswählt und danach die Email Adresse angeben muss. Öhm, sorry, Musegear, geht mal gar nicht. Wozu muss ich eine Email Adresse angeben … für nix? Nach der Eingabe von (meine Empfehlung) test@test.com gelangt man zu zwei Buttons für Apples Appstore oder den Play Store. Klickt man auf einen davon so gelangt man letztlich zur, ihr vermutet es schon, iTrack Easy app. Hätte man nicht einfach, wenn schon, hinter dem QR Code die zwei Buttons zu den jeweiligen Appstores hinterlegen können??

iTrackEasy (AppStore Link) iTrackEasy
Hersteller: KKM Co.,Ltd.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Appstore >

Hat man „iTrack Easy“ gestartet, so muss in der App nochmal eine Registrierung durchführen. Auch hier erschließt sich mir der Nutzen nicht. Ist das erledigt, so kann man einen neuen Finder hinzufügen. Mit wenigen Handgriffen ist das erledigt.

Im Alltag

Nun, hier gibt es eigentlich wenig zu sagen. Der Musegear Finder baumelt fröhlich am Schüssel und fristet ein unauffälliges Dasein. Die iTrack App leistet hier auch gute Dienste und ermöglicht es, sofern der Finder sich in Reichweite befindet, neben dem obligatorischen Auslösen eines Piepsgeräusches (um  z.B. den Schlüssel wieder zu finden) auch den Knopf am Finder als Kameraauslöser zu verwenden. Allerdings nur in der iTrack App. Nun ja. Besser man hat, als man hätte und allemal besser als ein Stein am Kopf *g*.

Das eigentliche Auffinden eines verlegten Gegenstandes funktioniert sehr gut, das laute gepiepe ist auch aus einiger Entfernung noch deutlich wahrzunehmen und meist zumindest am selben Stockwerk problemlos möglich.

video

Auf Wunsch können App und Finder zudem Alarm schlagen, sollten die beiden sich zu weit voneinander entfernen. Wer also grundsätzlich gerne mal den Schlüssel irgendwo liegen lässt, wird das sicherlich gerne einschalten.

Die iTrack App bietet zudem die Möglichkeit, „sichere“ WLANs zu definieren innerhalb derer der oben genannte Alarm eben NICHT losgeht. Das ist schlau – zu Hause oder im Büro verlege ich eben eher selten meine Schlüssel.

Das Konzept des Finders ist im Grunde gut aber das Nutzen der Bluetooth Technik reduziert halt auch die Reichweite immens. Dadurch piept der Finder natürlich nicht, wenn der Schlüssel sich im Erdgeschoß, ich mich aber auf der Dachterrasse befinde. Nicht weiter verwunderlich ist das freilich, es zeigt aber einfach schnell und klar die Grenzen des Systems auf.

FAZIT

Nun, ob das kleine Gerätchen nun ein „must-have“ ist oder eher ein Gadget für die Schublade ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Für mich sind die bei Amazon veranschlagten 25€ etwas zu viel Geld für die doch eingeschränkte Funktionalität durch die Bluetoothtechnik. Ich bin aber dann auch kein Schlüsselverleger </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime-App für Apple Tv soll noch 2017 kommen: Wer glaubt an Wunder?

Amazons Videodienst soll noch dieses Jahr auf dem Apple TV starten, so wird auf Twitter ein Apple-Mitarbeiter zitiert. Tim Cook hatte den Start einer entsprechenden App bereits im Sommer versprochen.

Bereits auf der WWDC 2017 hatte Apples Tim Cook erklärt, Amazons Videodienst werde schon bald auf das Apple Tv kommen, nachdem sich die beiden Unternehmen hier lange nicht grün waren und Amazon sogar den Verkauf des Apple TV lange Jahre gestoppt hatte. Nun sollte das aber vorbei sein, doch es tat sich nichts, obwohl auch Amazon später erklärte, ja, Amazon Prime komme auf das Apple TV. Das passiert auch, dagt nun ein mit Apple-Mitarbeitern gut bekannter Branchenbeobachter.

Start noch dieses Jahr

Am Rande eines ausführlichen Vergleichs aller relevanter Streaming-Boxen zitierte er einen Mitarbeiter von Apple, den er zu dem Thema Amazon und Apple TV befragt hatte. Der sagte: Die App komme noch dieses Jahr.

Das ist zu übersetzen in: Vermutlich im September.

Früher als erwartet: Nintendos „Animal Crossing“ schlägt im App Store auf

​Etwas früher als erwartet ist soeben Nintendo drittes iOS-Spiel „Animal Crossing“​ im App Store erschienen. In dem kostenlosen Spiel „wirst du urplötzlich zum Zeltplatz-Manager ernannt. Aber keine Sorge, der Job ist wie für dich geschaffen! Deine Aufgabe besteht darin, Einrichtungsgegenstände, Zelte oder Objekte ganz nach deinem Geschmack auszusuchen, auf deinem Zeltplatz aufzustellen und dann Camper […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue Parallels Desktop 13 jetzt 20 Prozent günstiger

​Virtualisierungslösung Parallels 20 Prozent günstiger: In dieser Woche läuft alles auf den Black Friday hinaus. Auch der Anbieter von Parallels Desktop 13 bietet die Software günstiger an. Das Angebot gilt ohne Verwendung eines Gutschein-Codes. Auf der Produktseite läuft einzig ein Countdown ab. Denn Sie haben nur bis einschließlich kommenden Mittwoch Zeit. Sie können sowohl eine neue Lizenz günstiger erwerben, oder aber ein Upgrade. Auch sind sowohl die Standard-, sowie die Pro- und sogar die Business-Lizenz reduziert. Parallels verkauft mittlerweile seine Software auch als Service im Abo. Deshalb gilt der Rabatt immer nur im ersten Jahr. Wenn Sie ein „Abonnement“ abschließen, denken Sie daran, dieses rechtzeitig vorab zu kündigen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Refurbished Magic Mouse

iGadget-Tipp: Refurbished Magic Mouse ab 12.90 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Als B-Ware außerordendlich günstig.

Die Qualität entspricht im Allgemeinen fast neuen Geräten.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Geniale Produktiv-Apps von Readdle derzeit um bis zu 50% reduziert

Es ist Cyber Monday Woche und damit eine der größten Schnäppchen-Schlachten des Jahres. Dies gilt freilich nicht nur für die Angebote bei Amazon, sondern auch bei anderen Händlern und Anbietern. So haben nun auch die Entwickler von Readdle, ihres Zeichens verantwortlich für einige der besten Produktiv-Apps im AppStore eine Rabatt-Aktion gestartet, bei der sich fünf der beliebten Apps für kurze Zeit zum halben Preis herunterladen lassen. Jede einzelne der Apps ist uneingeschränkt empfehlenswert und sollte eigentlich auf keinem iPhone und/oder iPad fehlen:

Darüber hinaus lässt sich derzeit auch die Mac-Version von PDF Expert derzeit deutlich vergünstigt laden:

  • PDF Expert (€ 43,99 statt € 59,99 im Mac AppStore)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 21.11.17

Bildung

Hey! U App (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

VPN Connect World (Kostenlos+, Mac App Store) →

Ribbon - Wallpaper Clock (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

AutoTransXLIFF (Kostenlos, Mac App Store) →

APNS Push (Kostenlos, Mac App Store) →

Iconerator (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

iGuideline (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

iFoto Montage - Einfacher Mosaikfoto Maker (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität 

TopicRoom (Kostenlos, Mac App Store) →

PDFelement 6 Pro - PDF-Lösung (Kostenlos+, Mac App Store) →

SEED - Next generation VPN (Kostenlos, Mac App Store) →

Hivebench – Lab Notebook (Kostenlos, Mac App Store) →

Paste 2 („9,99€“ 5,49 €, Mac App Store) →

Unterhaltung 

GSE SMART IPTV (Lite) (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

iFunia Video-Converter (Kostenlos, Mac App Store) →

4Video MP4 Converter (17,99 €, Mac App Store) →

Wirtschaft

Dispatch (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod entstand aus Hobbyprojekt: Eine Geschichte von HiFi-Enthusiasten und verpassten Chancen

Der HomePod, obwohl noch nicht auf dem Markt, hat bereits eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Wie aus einer Schilderung hervorgeht, wurde das Projekt mehrmals abgebrochen, evaluiert und neu organisiert. Und dann kam auch noch der Echo.

Gerade erst hat Apple eingeräumt, dass es den anvisierten Starttermin für seinen smarten Lautsprecher HomePod nicht halten kann. Der Lautsprecher, der per Sprache und Siri gesteuert wird und besonders guten Klang liefern soll, sollte eigentlich im Dezember präsentiert und in den USA und Australien auf den Markt gebracht werden. Jetzt heißt es: Irgendwann Anfang 2018. Die Verzögerung passt aber anscheinend zur Entwicklungsgeschichte des HomePod.

Wie alles begann

Die Entwicklung des HomePod ging ursprünglich aus einem Hobbyprojekt einiger weniger Apple-Mitarbeiter hervor, das berichtet zuletzt der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg. So fing es bekanntlich ebenfalls beim Apple TV an. Anfangs wollten sie nur einen wirklich guten HiFi-Lautsprecher bauen.

Die Ingenieure aus der Mac-Audio-Abteilung wollten etwas bauen, das besser klingt als die Lautsprecher von Bose, JBL oder Harman Kardon. Bei Apple können, ähnlich wie bei Google, Mitarbeiter auch privaten Projekten während der Arbeitszeit nachgehen, so lange ihre sonstige Arbeit nicht darunter leidet.

HomePod Setup SC

HomePod Setup | via iHelp BR

Das Projekt, damals geführt unter der Bezeichnung B238, wurde schließlich von Apples Zubehörentwicklung aufgegriffen. Das war im Jahr 2014: Das Team zog nähere an den (alten) Apple Campus in neue Büros und arbeitete weiter an seiner Idee, als es plötzlich von Amazons Echo überrascht wurde, der mit Alexa und der Stimme gesteuert wurde. In dem Moment wurde der HomePod zum Smart Speaker. In den nächsten Jahren sahen die HomePod-Erfinder dabei zu, wie der Echo zum Shoutingstar einer ganz neuen Gerätekategorie wurde. Er lernte Fragen zu beantworten, Pizza zu bestellen und das Licht an- und auszustellen. Der HomePod, wenn er denn einmal fertig wird, würde nichts davon können, nur Musik abspielen und Nachrichten auf Zuruf verschicken, per iMessage. Das sei doch sehr frustrierend gewesen, wird ein Mitarbeiter aus dem Umfeld der Entwickler zitiert.

Apple habe das Projekt auch wiederholt auf den Prüfstand gestellt und die weitere Entwicklung unterbrochen. Apple habe sich auf die beschränkten Fähigkeiten des HomePod festgelegt, so die Quelle von Bloomberg. Es ist beabsichtigt, dass er nur diese wenigen Dinge beherrscht und nicht ohne ein iPhone existieren kann. Diese gedrosselten Ambitionen bezeichnet der Gesprächspartner als große verpasste Gelegenheit, doch der stark abgeschottete Gerätezoo mit dem iPhone als unverzichtbare Schaltzentrale ist ein ewiges Dogma Apples, das nur langsam aufweicht, aktuell zu sehen bei der Apple Watch Series 3 und ihrer Mobilfunkschnittstelle. Die Väter des HomePod treibt derzeit die Sorge um, dass ihre Entwicklung von der breiten Öffentlichkeit nur als ein ziemlich beschränkter Echo aufgenommen werden könnte, ganz unwahrscheinlich ist dieses Szenario leider nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prototyp des HomePod war knapp ein Meter groß

Hätten Sie sich einen HomePod gekauft, wenn dieser einen Meter groß gewesen wäre? Vermutlich eher nicht. Doch laut Bloomberg hat Apple während der Entwicklung des Smart-Speakers genau das geschafft, einen Prototypen in der Größe zu entwickeln. Audio-Ingenieure des iPhone-Herstellers aus Cupertino hatten sich schon vor fünf Jahren zum Ziel gesetzt, einen Lautsprecher zu entwickeln, der sich besser anhören sollte als Produkte von Bose, JBL oder Harman Kardon.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: The Memoranda neu für iOS und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-News

Batman – The Enemy Within: Wie gestern angekündigt ist die dritte Episode des Telltale-Spiels über den MARVEL-Helden ab sofort spielbar.

Batman: The Enemy Within
(32)
Gratis (universal, 1880 MB)

Flow Free: Zwei neue Gratis-Pakete laden zum Spielen des unterhaltsamen Puzzlers ein.

Flow Free Flow Free
(2447)
Gratis (universal, 22 MB)

Wortmeister: Das Spiel zur Wortschatzerweiterung hat 16 neue Welten mit hunderten neuer Level erhalten.

Wortmeister von Memorado Wortmeister von Memorado
(477)
Gratis (universal, 160 MB)

Pixelmator: Nicht nur ist die Foto-App derzeit in der Mac-Version groß rabattiert, sie wurde jetzt auch für das iPhone X optimiert.

Pixelmator Pixelmator
(1841)
32,99 € 16,99 € (75 MB)
Pixelmator Pixelmator
(508)
1,99 € (universal, 132 MB)

Sonder-Aktion: Diese fünf Readdle-Apps gibt es kurz zum halben Preis

Scanner Pro kostet heute 3,49 statt 6,99 Euro. Die App unterstützt inzwischen die praktische OCR-Texterkennung und kann neben vielen weiteren Extras sogar Faxe versenden, falls Ihr noch auf diese Dinosaurier-Technik setzen solltet.

PDF Expert kostet heute 5,49 statt 10,99 Euro. Das mächtige Tool zum Bearbeiten und Verwalten ist deutsch lokalisiert und kinderleicht zu bedienen, wenn es um das Teilen von Docs oder das Erstellen von Zeichnungen und Notizen geht. Auch die Mac-Version ist stark reduziert – von 59,99 auf 43,99 Euro.

Printer Pro kostet heute 3,49 statt 7,99 Euro. Die mit zahlreichen Bearbeitungs-Funktionen ausgestattete WLAN-Drucker-App ermöglicht Euch das Versenden von Docs, aber auch Websites, Fotos oder Kontakten an einen Drucker.

Calendars 5 kostet heute 3,49 statt 7,99 Euro. Der Kalender verfügt über eine Spracherkennung, Ihr könnt das Programm auch als ToDo-Liste nutzen. Ein Klassiker im App Store.

PDF Converter kostet heute 3,49 statt 5,49 Euro. Damit sind insgesamt sechs der praktischen Readdle-Apps zum halben Preis erhältlich.

App des Tages

Animal Crossing Pocket Camp haben wir heute zur App des Tages gekürt. Die neue App von Nintendo ist ein Ableger des bekannten Konsolenspiels und findet auf einem Campingplatz statt. – mehr Details hier bei uns:

Animal Crossing: Pocket Camp
(2470)
Gratis (iPhone, 101 MB)

Neue Apps

Sonic the Hedgehog 2: Der Klassiker mit dem blauen Igel reiht sich seit heute in die neue SEGA-Forever-Reihe ein und lässt sich gratis spielen. In-App kann die Werbung weggekauft werden.

Sonic the Hedgehog 2 ™ Classic Sonic the Hedgehog 2 ™ Classic
(537)
Gratis (universal, 96 MB)

The Memoranda: Das skurrile und zugleich packende Point-and-Click, das frisch für iOS erschienen ist, handelt von einer jungen Frau, die im Verlauf der Story nach und nach vergisst, wer sie ist.

The Memoranda The Memoranda
Keine Bewertungen
5,49 € (universal, 1026 MB)

CatMoji: Mit dieser kleinen, aber feinen App erstellen Katzen-Liebhaber ihr persönliches Katzen-Emoji.

CatMoji - Emoji Sticker Pack CatMoji - Emoji Sticker Pack
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 20 MB)

I Am The Hero: Im klassischen Beat’em’up-Stil geht es in diesem pixeligen Spiel hoch her.

I Am The Hero I Am The Hero
Keine Bewertungen
2,29 € (universal, 422 MB)

Sweaat: Wer vor Weihnachten noch ein paar Pfund abnehmen will, findet hier (englischsprachige) Diätpläne sowie einfache Workouts in Form von Piktogrammen.

Sweaat: fitness workout & diet
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 24 MB)

PPRows: Etwas Nützliches für Entwickler, die nachhalten wollen, wie viele Zeilen Code sie am Mac (bereits) geschrieben haben.

PPRows PPRows
Keine Bewertungen
0,99 € (0.4 MB)

Die Lazuli-App-Reihe mit vier neuen Apps: Geeignet für Kinder von je 4 bis 7 Jahren gibt es in dieser Reihe jeweils 15 verschiedene Lernspiele zu verschiedenen Themen des Kernschwerpunkts Mathematik. In-App-Käufe und Werbung gibt es nicht.

Lazuli 4+ Spielen mit Köpfchen Lazuli 4+ Spielen mit Köpfchen
(21)
4,99 € (universal, 633 MB)
Lazuli 5+ Entdecke Mathematik Lazuli 5+ Entdecke Mathematik
(15)
4,99 € (universal, 614 MB)
Lazuli 6+ Lernspiel für Kinder Lazuli 6+ Lernspiel für Kinder
(14)
4,99 € (universal, 608 MB)
Lazuli 7+ Abenteuer Denken Lazuli 7+ Abenteuer Denken
(17)
4,99 € (universal, 708 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google hat einen eigenen Swift-Fork auf GitHub

Google hat nun einen eigenen Swift-Fork auf GitHub

Chris Lattner erklärt den Bereich zum öffentlichen Integrationspunkt für Googles Aktivitäten bezüglich Apples Programmiersprache. Zu den Plänen gehört wohl eine Umsetzung von Swift für das nach wie vor mysteriöse Fuchsia OS.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Animal Crossing: Pocket Camp zeigt sich im AppStore

Animal Crossing: Pocket Camp zeigt sich im AppStore
[​IMG]

Nintendo hat soeben sein viertes iOS Spiel im AppStore freigegeben. Animal Crossing: Pocket Camp haben wir bereits im Oktober...

Animal Crossing: Pocket Camp zeigt sich im AppStore
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo veröffentlicht Animal Crossing: Pocket Camp

Lange haben Nintendo-Fans gewartet, nun ist es endlich soweit: Mit Animal Crossing findet einer der beliebtesten Videospielreihen von Nintendo den Weg auf das iPhone und iPad. Die kostenlose App entführt euch in eine sympathische Welt, in der ihr die Rolle des Leiters eines Campingplatzes übernehmt. Dabei sorgt ihr euch in typischer Animal-Crossing-Manier um das Wohlergehen der Bewohner und dekoriert die bunte Welt.

Animal Crossing: Pocket Camp

Für Fans der Serie könnte der Einstieg ein wenig ungewohnt sein. Bisher haben wir in der populären Spielereihe immer in einem kleinen Dorf nach dem Rechten geschaut. Mit Animal Crossing: Pocket Camp geht die Reise jedoch erstmals zu einem Campingplatz. Dies schränkt die Kreativität der Entwickler jedoch nicht ein. Wie gewohnt, müsst ihr Freundschaften mit den tierischen Bewohnern schließen, Aufträge erledigen und euer Heim ausbauen. Dabei steigert sich im Fortschritt des Spiels auch der Erfahrungslevel, was wiederum neue Aktionsmöglichkeiten freischaltet. So könnt ihr beispielsweise wieder angeln, Insekten fangen oder ein Picknick in der Natur genießen.

Animal Crossing: Pocket Camp (Kostenlos+, App Store) →

Neu im iOS-Ausflug sind die sogenannten BlattBons, mit denen unter anderem die Wartezeit auf bestimmte Aktionen verringert werden kann. Diese erhaltet ihr durch In-App-Käufe oder durch die Erfüllung von Aufgaben im Spiel. Der Campingausflug startet ab iOS 9.0 und ist ab sofort kostenlos im App Store erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fractured Mask: Episode 3 von „Batman: The Enemy Within“ erschienen

Wie angekündigt ist am heutigen Dienstag eine neue Episode von Batman: The Enemy Within (AppStore) im AppStore zum Download freigegeben worden.

Es handelt sich um die dritte Episode des Adventures von Telltale Games, die den Namen „Fractured Mask“ trägt. Diese könnt ihr für die gewohnten 5,49€ via In-App-Kauf aus der Universal-App heraus erwerben, wenn ihr diese bereits auf eurem iPhone oder iPad installiert habt. Gratis ist der Download von Episode 3 (wie bei allen weiteren Episoden 2 bis 5) hingegen, wenn ihr bereits den 16,99 Euro teuren Multi-Pack erworben habt.

„Fractured Mask“ erzählt die spannende Story rund um Batman und seinem Kampf gegen den Riddler weiter fort. Ein paar Eindrücke in die neuen Handlungen gewährt der oben eingebundene Trailer. Mehr Infos über das mehrteilige Adventure mit Bruce Wayne gibt es in unserer Spiele-Vorstellung.

Der Beitrag Fractured Mask: Episode 3 von „Batman: The Enemy Within“ erschienen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten online mit Bonusguthaben und Rabatt

iTunes-Guthabenkarten

In dieser Woche gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, Guthaben für App Store und iTunes bequem online aufzuladen – und zugleich zu sparen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber Monday Woche, Tag 2: Die besten Blitzangebote mit Start 11 bis 18.30 Uhr

Amazon hat die Cyber Monday Woche mit täglichen Sonderangeboten gestartet.

50.000 Deals warten laut Amazon bis 27. November. Wir filtern die Highlights täglich heraus. Seid bei Interesse schnell, viele Deals sind limitiert.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Tagesangebote – nur heute bis 23.59 Uhr: Bose, Marshall, Xbox One S, PS 4, Die drei ??? und mehr

Marshall Kopfhörer & Speaker: bis 58 % Rabatt

Bose QuietComfort 25 für 169 statt 329 Euro

Amazon Echo Plus 30 Euro günstiger

Amazon Echo 20 Euro günstiger

Amazon Echo Dot 25 Euro günstiger

Die drei ??? bis 46 % günstiger

Xbox-One-S-Bundle bis 23 % günstiger

PlayStation-Bundle bis 20 % günstiger

Smart-Home-Deals diverser Anbieter

Acer 24-Zoll-Monitor: 111 statt 139 Euro

Computer-Monitore bis 41 % günstiger

Canon-Kameras bis 32 % günstiger

Dyson-Staubsager bis 36 % günstiger

Weitere Blitzangebote-Highlights  – bis 18.30 Uhr:

Ab 12.10 Uhr:


Ab 12.15 Uhr:
Ab 12.25 Uhr:
Ab 12.35 Uhr:
Ab 12.45 Uhr:
Ab 13 Uhr:
Ab 13.05 Uhr:

Ab 13.10 Uhr:


Ab 13.15 Uhr:
Ab 13.20 Uhr:
Ab 13.25 Uhr:
Ab 13.40 Uhr:
Ab 13.50 Uhr:
Ab 13.55 Uhr:
Ab 14.05 Uhr:
Ab 14.10 Uhr:
Ab 14.30 Uhr:
Ab 14.35 Uhr:
Ab 14.50 Uhr:
Ab 15.10 Uhr:
Ab 15.15 Uhr:
Ab 15.25 Uhr:
Ab 15.30 Uhr:
Ab 15.45 Uhr:
Ab 15.55 Uhr:
Ab 16.10 Uhr:
Ab 16.10 Uhr:
Ab 16.20 Uhr:
Ab 16.25 Uhr:
Ab 16.30 Uhr:
Ab 16.35 Uhr:
Ab 16.45 Uhr:
Ab 16.50 Uhr:
Ab 16.55 Uhr:
Ab 17 Uhr:
Ab 17.05 Uhr:
Ab 17.10 Uhr:
Ab 17.15 Uhr:
Ab 17.20 Uhr:
Ab 17.30 Uhr:
Ab 17.35 Uhr:
Ab 17.40 Uhr:
Ab 18.30 Uhr:

Morgen geht es dann weiter mit der Cyber-Monday-Woche und neuen Tages- und Blitzangeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg mit interessantem Hintergrundbericht zur Entstehung des HomePod

Apple hat inzwischen den Verkaufsstart seines HomePod auf kommendes Jahr verschoben, nachdem man ursprünglich noch in diesem Dezember starten wollte. Eine neue Hintergrund-Story von Bloomberg wirft nun ein interessantes Licht auf das Projekt hinter der Entstehung des HomePod. War man bislang davon ausgegangen, dass Apple sich nach dem Erfolg des Amazon Echo genötigt sah, ein ähnliches Produkt auf den Markt zu bringen, hat die Entwicklung des HomePod offenbar schon deutlich früher begonnen.

Ursprünglich soll der HomePod ein Hobby-Projekt einer Gruppe von Apple-Ingenieuren gewesen sein, die einen wirklich guten HiFi-Lautsprecher bauen wollten. Die erste Idee hierzu entstand bereits vor fünf Jahren und damit deutlich vor der Vorstellung des Amazon Echo. Einer der Prototypen soll dabei sogar knapp einen Meter hoch gewesen sein und gleich eine ganze Reihe von Lautsprechern enthalten haben. Nach zwei Jahren wurde das Projekt dann an Apples Zubehör-Sparte übergeben, wo es anschließend weiterverfolgt wurde. Die Vorstellung des Amazon Echo kam dann einem Überholvorgang auf der rechten Spur gleich, von dem Apple einigermaßen überrascht wurde.

Andererseits hat diese Vorstellung dazu geführt, dass der HomePod mit deutlich mehr Nachdruck verfolgt wurde. Die Ingenieure nahmen das Amazon-Gerät auseinander und kamen schnell zu dem Schluss, dass die Soundqualität deutlich zu schlecht sei und man dies beim HomePod in den Fokus stellen wollte. Der Erfolg des Echo führte allerdings auch zu einiger Frustration bei einigen Projektbeteiligten, zumal man das Potenzial zur Steuerung von Smart Home Gadgets und weiterer "Skills" schlichtweg unterschätzt hatte.

Auch aktuell gibt es offenbar noch verschiedene Bedenken innerhalb Apples, was die App-Strategie für den HomePod betrifft. Dieser ist (ähnlich wie einst die Apple Watch) auf die Verbindung zu einem iPhone angewiesen, um App-Funktionen ausführen zu können. Hierdurch müssen Entwickler erneut Erweiterungen ihrer iOS-Apps schreiben, statt eigenständige Apps für den HomePod. Allerdings warten viele Nutzer bereits sehnsüchtig auf den HomePod, weswegen er schon jetzt als potenzieller Erfolg gesehen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 21. November (3 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 17:36h

    „Sonic the Hedgehog 2“ jetzt kostenlos

    Der zuletzt 3,49€ teure Plattformer Sonic the Hedgehog 2 (AppStore) ist nun Teil von SEGA Foreber und kann damit von nun an werbefinanziert kostenlos aus dem AppStore auf euer iPhone oder iPad geladen werden.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 12:27h

    „Agent A: Rätsel in Verkleidung“ reduziert

    Das Puzzle-Adventure Agent A: Rätsel in Verkleidung (AppStore) gibt es aktuell mal wieder für nur 2,29€ statt zuletzt 5,49€. Das neue Kapitel 4 „Knappes Entkommen“ erscheint zudem in Kürze.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 09:34h

    Neues „Pokémon GO“-Event

    Gestern ist ein neues Event namens „Pokémon GO Travel“ für Pokémon GO angelaufen. Bis zum 26. November gilt es für alle Trainer möglichst viele Pokémon zu fangen, um verschiedene Belohnungen freizuschalten.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 21. November (3 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber Monday Week und mehr: Das musst du über Amazons Angebote wissen

Obwohl wir Apple Fans unsere iPads, iPhones und Macs sehr mögen und diese Geräte aus unserem Alltag wohl kaum noch wegzudenken sind, sind diese bei aller Beliebtheit nicht gerade günstig. Das könnte sich in Kürze allerdings im Rahmen der Amazon Cyber Monday-Week und dem kommenden Black Friday am 24. November ändern. Denn dort winken satte Rabatte auf iPhone, iPad und Co. wir geben euch in diesem Beitrag einen Überblick über die diversen Angebotsformate auf Amazon. 

Ganz egal um welche Produkte es sich aus der Technikwelt handelt, Amazon lockt uns Technik-Fans in der Cyber Monday Woche mit zahllosen Angeboten. Dabei wird mit Rabatten von bis zum 50 Prozent geworben, doch hierbei ist Vorsicht geboten. Dieser ausgeschriebene Rabatt bezieht sich nämlich oft auf die UVP des Herstellers. Dies ist gerade bei Produkten, die schon länger auf dem Markt sind äußerst verwirrend, denn dieser UVP spiegelt oft nicht mehr den aktuellen Warenwert wieder. Man spart oft also deutlich weniger, als von Amazon angegeben. Deshalb lohnt es sich durchaus vor dem Kauf einmal kurz zu Recherchieren, wie viel das gewünschte Produkt bei vergleichbaren Online-Anbietern kostet.

Amazon Angebote

Etwas unübersichtlich ist auch die Strukturierung der Angebote auf Amazon. So finden wir neben den Tages- und Wochenenangeboten auch Blitzangebote und Angebote für ganz spezielle Zielgruppen wie beispielsweise Studenten. Hinzu kommen noch die Saisonalen Deals wie eben nun in der Cyber Monday Woche und der Black Friday. Damit ihr genau Bescheid wisst, habe wir euch einmal diese unterschiedlichen Angebotstypen übersichtlich zusammengefasst.

Amazon-Cyber-Monday-Woche-ipadblog.de

Cyber Monday und Black Friday

Ende dieser Woche ist es wieder soweit, der Black Friday (der größte Shopping-Tag in den USA) steht vor der Tür und wird eingeläutet mit der aktuell laufenden Cyber Monday-Woche auf Amazon. Das Online-Kaufhaus bietet in dieser Woche über 55.000 Angebote zum reduzierten Preis an. Unter anderem finden sich dort auch jetzt schon reduzierte Apple Geräte und mit großer Wahrscheinlichkeit kommen am Black Friday noch viele Deals hinzu. Ob Apple selbst auch einige Angebote zum Black Friday veranstaltet, ist bisher noch unbekannt. Wir informieren euch darüber aber auf unserer Facebook-Seite.

Angebote für Studenten

Mit Amazon Student können Studenten ein Jahr kostenlos die Vorteile eines Prime-Abo unverbindlich ein Jahr kostenfrei testen. Die übliche Testphase beträgt im Vergleich nur 30 Tage. Hinzu kommt noch, dass das Prime-Abo nach Ablauf dieses Jahres für Studenten zu einem deutlich günstigeren Preis zur Verfügung steht. Mit Amazon Prime spart ihr euch die Versandkosten für Artikel, die ihr direkt bei Amazon bestellt, erhaltet zugriff auf ein breit gefächertes Serien-Angebot und Zugriff auf exklusive Prime-Angebote.

Amazon-Warehousedeals-iPadBlog.de

Warehousedeals

Das Amazon Warehouse gibt es mittlerweile schon eine ganze weile, dennoch ist es bei vielen Nutzern noch unbekannt und das obwohl sich mit Warehousedeals einiges sparen lässt. Dabei können nämlich Produkte, welche als Retouren an Amazon zurückgesendet wurden und beispielsweise bereits einmal geöffnet wurde, zu reduzierten Preisen erworben werden. Die Herstellergarantie verfällt dabei zwar, aber dennoch habt Ihr bei dieser Art von Angebot natürlich die gesetzliche Gewährleistung und außerdem könnt ihr den Warehouse-Artikel binnen 30 Tagen an Amazon zurücksenden und umtauschen. Vom Warehouse ganz klar abzugrenzen sind die Marketplace-Angebote, bei welchen Drittanbieter ihre Produkte über Amazon verkaufen können.

Tagesangebote

Gerade in der Cyber Monday-Woche finden wir täglich reduzierte Produkte, welche dann für 24 Stunden zum geringeren Preis zu haben sind. Diese Angebote starten um Mitternacht und sind dann bis um 23:59 erhältlich, solange der Vorrat reicht. Was Amazon hierbei jedoch verschweigt: abseits der ausgewiesenen Tagesangebote reduziert der Hersteller häufig auch Produkte im Preis, die bei anderen Händlern im Angebot sind. Findet ihr also bei Saturn, Media Markt oder vergleichbaren Online Shops ein günstiges Angebot, könnt ihr euch ziemlich sicher sein, dass Amazon den Preis des Produktes ebenfalls anpasst, aber keinen Verweis auf der Startseite dafür implementiert. In diesem Fall heißt es: Einfach auf die Suche gehen.

Blitzangebote

Die Blitzangebote sind ganz klar von den Tagesangeboten abzugrenzen. Denn sie sind ausschließlich für wirklich kurze Zeit gültig. Es ist bei dieser Art von Angeboten zwar vorher bekannt, welche Blitzangebote erscheinen werden, aber diese werden erst nach und nach frei geschaltet. In der Regel geschieht dies  im 15- beziehungsweise 30-Minuten-Takt. An Aktionstagen kann es aber auch alle fünf Minuten bereits neue Blitzangebote geben. Dabei gilt zu beachten, dass Blitzangebote nicht nur zeitlich limitiert- sondern auch das Kontingent begrenzt ist.

Wenn ihr euch für ein Blitzangebot entschieden habt, habt ihr nur 15 Minuten Zeit, dieses zu zahlen, ansonsten müsst ihr es zum Standard-Preis kaufen. Sollte das Produkt vergriffen sein, ist es außerdem möglich, dass ihr euch auf einer Warteliste eintragt, indem ihr den Button dafür klickt. Sollte ein anderer Kunde den Kauf des Blitzangebotes nicht in der dafür vorgesehenen Zeit abschließen, bekommt ihr eine Chance das Produkt zu kaufen.

Um Blitzangebote nicht zu verpassen, gibt es einige Browser-Erweiterungen, wie beispielsweise der Amazon Assistant, der für alle gängigen Browser verfügbar ist. Damit ihr Blitzangebote auch unterwegs nicht verpasst, gibt es natürlich auch die Möglichkeit die Amazon-Shopping App für euer iPad oder iPhone herunterzuladen, sodass euch kein Schnäppchen mehr entgeht.

Im Laufe der Cyber Monday Week werden wir euch auf unserer Facebook-Seite über gute Deals zu Apple-Produkten auf dem Laufenden halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Video-App für Apple TV kommt im Dezember

Amazon-Video-App für Apple TV kommt im Dezember Redaktion 21. 11 2017 - 17:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Wie versprochen jetzt mit Spur-Assistent

Apple hat Wort gehalten: Für iOS 11 wurde angekündigt, dass die Maps-App neue Features bekommt. So soll sie Tempolimits anzeigen und bei der Navigation auch die korrekte Spur zeigen. Zumindest letzteres lässt sich nun hierzulande nutzen. Bitte folgen Sie den linken Spuren Seit Kurzem gibt es fünf weitere Länder, in denen Apple die Empfehlung der (...). Weiterlesen!

The post Apple Maps: Wie versprochen jetzt mit Spur-Assistent appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zensur in China: Apple entfernt Skype aus dem App Store

Apple In ChinaDie Skype-App für iOS ist nicht mehr im chinesischen App Store verfügbar. Offenbar wurde die Anwendung auf Ersuchen des chinesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit schon vor knapp einem Monat aus dem Angebot entfernt. Wie Apple gegenüber der New York Times bestätigt hat, wurde die App entfernt, weil sie einem Hinweis der chinesischen Behörden zufolge gemeinsam […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod ist Apples nächstes Hobby – das beinahe nicht erschienen wäre [Bericht]

Apple hat bekanntermaßen das eine oder andere “Hobby”, also ein Produkt, bei dem der wirtschaftliche Erfolg eher zweitrangig ist. Das wohl berühmteste Beispiel ist das Apple TV, da Steve Jobs es seinerzeit selbst so bezeichnet hat. Der nächste Vertreter ist der HomePod.

Mehrmals abgeblasen

Der HomePod ist schon seit etwa 5 Jahren in Entwicklung. Das ist in einem Bericht zu lesen, der von Bloomberg kommt. Ursprünglich war die Idee gar nicht, dass der HomePod mit Siri gesteuert wird, er sollte vor allem Musik machen und dabei gut klingen. Die ersten Prototypen waren etwa einen Meter hoch und bestanden aus “dutzenden” von Lautsprechern.

Ursprünglich wurde der HomePod von einer Gruppe entwickelt, die sich mit dem Klang des Macs beschäftigen sollte – so etwas sei nicht ungewöhnlich bei Apple. Solange man seinen eigentlichen Job erledigt, könne man auch an Projekten arbeiten, auf die man selbst Lust hätte.

Die Richtung hat sich geändert, nachdem Amazon den Echo auf den Markt brachte. Die Mitarbeiter haben sich die Geräte gekauft, auseinandergenommen und geschaut, wie der Echo funktioniert. Dabei kristallisierte sich heraus, dass der Sound nicht überragend sei und das sei weiterhin das Ziel des HomePod gewesen: Gut klingen. Seit etwa 2014 ist der HomePod wieder ein “offizielles” Projekt, an dem das Team für Zubehör arbeitet – sie haben auch die AirPods entwickelt.

Insgesamt soll der HomePod aber weiterhin eher ein “Hobby” und kein Kern-Produkt wie das iPhone sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Schüler sollen bei Foxconn Überstunden für Produktion geleistet haben

Verschiedenen Berichten zufolge haben tausende Schüler in den zurückliegenden Monaten für Foxconn arbeiten müssen, um die Produktion des iPhone 8 und iPhone X in Zhengzhou sicherzustellen. Dabei wurde von den Schülern ein regulärer Arbeitstag von 11 Stunden abgeleistet, teilweise sogar mit Überstunden. Vertreter von Apple und Foxconn sollen die Berichte bestätigt haben, zugleich aber die Freiwi...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Video angeblich noch „dieses Jahr“ für Apple TV

Nach dem langen Warten ist es „noch dieses Jahr“ endlich soweit.

Amazon Prime Video wird noch 2017 als eigenständige App für Apple TV erscheinen. Dies hat Apple angeblich gegenüber dem Blogger David Pogue bestätigt. Ein offizielles Statement steht allerdings weiter aus.

Auf Nachfrage der Leser seines Newsletters, dass die App ja schon mehrfach verschoben worden sein, antwortete Pogue auf Twitter bereits vor rund einer Woche:

„Ja, tatsächlich! Ich habe mich mit einem Apple-Vertreter unterhalten, bevor ich diese Geschichte veröffentlichte – sie sagen „bis Ende des Jahres“. Das bedeutet Dezember. :)“

Abwarten. Schon der 28. September als Starttermin war leider ohne Angabe von Gründen geplatzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Amazon Prime Video App kommt im Dezember; Pastewka als neuer Inhalt

Nach wie vor warten viele Besitzer eines Apple TV sehnsüchtig auf die Verfügbarkeit der Amazon-Video-App für die kleine schwarze Set-Top Box aus Cupertino. Tim Cook hatte diese bereits im Juni auf der WWDC für "später im Jahr" angekündigt, bislang fehlt hiervon jedoch auch Ende November noch jede Spur. Es ist jedoch ein Licht am Ende des Tunnels in Sicht. So berichtet der bei Apple gut vernetzte Tchnik-Kolumnist David Pogue, dass Apple den Start der App ihm gegenüber für Dezember bestätigt habe. Auf die Nachfrage eines Lesers bestätigte Pogue auf Twitter noch einmal die Worte des Apple-Sprechers:

Freuen dürfen sich hierüber übrigens auch die Fans der alten Sat.1 Comedyserie "Pastewka". Wie Amazon heute bekanntgegeben hat, wird es ab dem 26. Januar 2018 eine komplett neue achte Staffel der preisgekrönten Comedyserie mit Bastian Pastewka und allen weiteren bekannten Schauspielern der ersten Staffeln geben - und zwar exklusiv bei Amazon Prime Video. Bereits vor dem Start der neuen Staffel können Prime-Mitglieder alle vorherigen Episoden der mehrfach ausgezeichneten Serie unbegrenzt streamen.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X: Foxconn und Apple untersuchen Überstunden der Mitarbeiter

Apple iPhone X: Foxconn und Apple untersuchen Überstunden der Mitarbeiter auf apfeleimer.de

Aus China gibt es Berichte zu hören, nach denen Schüler im Zuge eines Praktikums bei der Produktion des Apple iPhone X geholfen haben sollen. Ein solches betriebsbezogenes Praktikum ist nichts Ungewöhnliches und wird auch hierzulande bei vielen Schulen zum Schnuppern in Berufserfahrung genutzt.

Apple iPhone X: Schüler mit Praktikum bei Foxconn

Allerdings haben sich die betroffenen Schüler einer chinesischen High School über die Arbeitsbedingungen beschwert. Die Arbeit sei von der Schule vorgeschrieben worden und nichts mit dem eigentlichen Ziel zu tun gehabt haben (via Macrumors):

„We are being forced by our school to work here,“ said Ms Yang, an 18-year-old student training to be a train attendant who declined to use her first name for fear of punishment. „The work has nothing to do with our studies.“ She said she assembled up to 1,200 iPhone X cameras a day.

Beschwerden der Schüler über Überstunden

Hinzu kommt, dass die Schüler mehr als die vorgeschriebenen 40 Stunden pro Woche gearbeitet haben sollen. Auf Nachfrage haben sowohl Apple als auch Foxconn bestätigt, sich die Situation anzuschauen. Apple und Foxconn ließen aber wissen, dass die Schüler entsprechend entlohnt wurden, lediglich die Überstunden seien nicht in den Arbeitsbedingungen vorgesehen.

Der Beitrag Apple iPhone X: Foxconn und Apple untersuchen Überstunden der Mitarbeiter erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music hat nun eine Hymne

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: „Fünf Jahre in Planung, angeblich drei Jahre hinter Echo“

Der HomePod von Apple, der erst Anfang 2018 erscheint, soll eine lange Geschichte hinter sich haben.

Der bekannte Blogger Mark Gurman hat sich für Bloomberg die Historie der Entwicklung bei Apple vorgenommen, indem er interne Kontakte bei Apple befragt hat.

HomePod startete als Hobby-Projekt

So soll der HomePod erstmals vor fünf Jahren auf die Agenda gekommen sein, danach sei das Projekt aber mehrmals verworfen worden. Der HomePod sei somit laut Gurman „drei Jahre hinter dem Echo“.

Die Geschichte des HomePod beginnt dabei als „audiophiles Hobby-Projekt für einen richtigen Lautsprecher von einer Gruppe von Apple-Ingenieuren“, weiß Gurman.

Hinter den Ingenieuren soll das Mac-Tontechniker-Team gesteckt haben. Ziel: „Besser klingen als Bose, JBL und Harman Kardon“ zu sein.

Einer der Entwürfe soll riesengroß gewesen sein, so wie herkömmliche Standlautsprecher. Unter dem Codenamen B238 habe der HomePod nach zwei Jahren den Status eines Projektes der Zubehör-Abteilung erhalten. Das Team sei dann vom Amazon Echo mit Alexa mitten in der Arbeit überrascht worden, so Gurman weiter.

„Echo ist ein minderwertiger Lautsprecher“

Intern sollen die Ingenieure gewitzelt haben, wer denn nun die HomePod-Technologie an Amazon verraten habe. Als das HomePod-Team dann den Echo auseinandergebaut habe, sei schnell klar gewesen, dass es sich um minderwertige Speaker handele – und die Ingenieure gingen laut Gurman erneut an die Arbeit.

Allerdings, so behauptet er, in der ärgerlichen Gewissheit, dass der HomePod vieles nicht könne, was Amazon Echo und Google Home schon bieten würden.

Der HomePod versteht sich nur mit einigen Drittanbieter-Apps, verfügt aber nicht über die große Auswahl an Skills eines Amazon Echo. Gedacht sei er eher für die audiophile Musikwiedergabe, Smart-Home-Steurung und das Versenden von Nachrichten übers iPhone.

Starke Einschränkungen für Entwickler

Die Beschränkung auf Nachrichten, ToDo-Listen und Notizen bleibt bestehen. Schließlich leitet der HomePod ab 2018 Anfragen, etwa Drittanbieter-Apps zu öffnen, nicht in die Clioud weiter (wie es der Echo praktiziert), sondern aufs iPhone. Entwickler müssen also für den HomePod angepasste App-Versionen bauen.

Gurman zitiert einen angeblichen Mitarbeiter mit den Worten: „Dies ist eine große verpasste Gelegenheit.“ Allerdings muss auch fairerweise gesagt werden, dass Apple aus Gründen der Sicherheit privater Daten hier einen Riegel vorschieben will, während Alexa durchaus in der Lage ist, alles Gehörte nicht nur zu sammeln, sondern auch zu verarbeiten. Zum Beispiel für Kaufempfehlungen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Memoranda: Neues Point-and-Click-Spiel mit Geschichten um Einsamkeit und Vergessen

Wir freuen uns immer wieder, wenn sich Entwickler dafür entscheiden, eine Premium-App ohne Werbung und In-App-Käufe zu veröffentlichen. Auch das neue The Memoranda zählt zu diesen Titeln.

The Memoranda 1

Point-and-Click-Games erfreuen sich im App Store seit jeher großer Beliebtheit – vor allem dann, wenn sie nicht nur über eine simple Steuerung verfügen, sondern auch mit einer emotionalen oder sehr spannenden Geschichte aufwarten können. Im Fall des neuen Spiels The Memoranda (App Store-Link), das sich zum Preis von 5,49 Euro auf iPhone und iPad herunterladen lässt, trifft genau dies zu.

Laut eigener Aussage der Entwickler von Digital Dragon Games hat man sich bei der Entwicklung von The Memoranda von Kurzgeschichten des japanischen Schriftstellers Haruki Murakami („Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“, „Von Männern, die keine Frauen haben“) inspirieren und eine Geschichte entstehen lassen, in der die Themen Einsamkeit und Vergessen omnipräsent sind.

In The Memoranda begibt man sich in die Rolle einer jungen Frau namens Mizuki, die in einem kleinen Städtchen lebt und eines Tages merkt, dass sie ihren eigenen Namen vergisst. Trotz der Beschaulichkeit des Ortes treffen dort allerhand skurrile Gestalten aufeinander: Ein Elefant, der hofft, ein Mensch werden zu können, oder auch ein Soldat, der den Zweiten Weltkrieg überlebt hat. Sie alle haben eine tragische Verbindung: Sie verlieren etwas, von einem Namen, einer Person bis hin zum Verstand.

40 Orte mit mehr als 35 skurilen Charakteren

The Memoranda 2

An mehr als 40 verschiedenen Orten trifft der Spieler dann auf über 35 ungewöhnliche Charaktere und erkundet mit den üblichen Fingertipp-Gesten die handgezeichneten und in FullHD-Auflösung vorliegenden Umgebungen. Um beispielsweise mit Objekten zu interagieren, sie aufzuheben oder zu betrachten, genügt ein simpler Fingertipp auf den Gegenstand. Hält man den Finger auf dem Screen gedrückt, werden HotSpots, also interaktive Elemente, angezeigt. Die typischen Pinch-Gesten erlauben ein Hineinzoomen in eine Szene samt Verschieben der Ansicht per Fingerwisch. Auch ein Inventar und eine Schnellreise-Möglichkeit, um zu verschiedenen Szenen zurückkehren zu können, ist vorhanden.

Wir wollen gar nicht viele weitere Worte über The Memoranda verlieren: Das Spiel ist eine berührende Geschichte mit vielen Überraschungen, ungewöhnlichen und skurrilen Charakteren, sowie einer tollen Bildästhetik, von der man nicht genug bekommen kann. Wer sich für Point-and-Click-Games mit „magisch-realistischen Elementen“ (Digital Dragon Games) begeistern kann und eine gute Story schätzt, sollte sich diesen Download definitiv nicht entgehen lassen.

WP-Appbox: The Memoranda (5,49 €, App Store) →

Der Artikel The Memoranda: Neues Point-and-Click-Spiel mit Geschichten um Einsamkeit und Vergessen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Köln: Apple Lisa-1 für 50.300 US-Dollar versteigert [Video]

Gestern haben wir euch erst berichtet, dass im Deutschen Museum bald ein Apple I als Dauergast hausieren wird und schon kommt die nächste geschichtsträchtige Hardware von Apple in die News. So berichtet AppleWorld.Today von einer Versteigerung des Auktionshauses Breker in Köln, bei der ein funktionsfähiger Apple Lisa-1 ein Höchstgebot in Höhe von 50.300 US-Dollar (knapp 43.000 Euro) erzielte.

Apple Lisa-1

Apples Lisa-1 aus dem Jahr 1983 war einer der ersten Personal Computer, der über eine grafische Benutzeroberfläche verfügte. Eine der größten Errungenschaften war dabei eine neue Eingabemethode, die Computermaus. Der hohe Verkaufspreis von rund 10.000 US-Dollar verwehrte der innovativen Hardware jedoch jegliche Chancen auf einen Erfolg und so stellte Apple den Verkauf des Computers 1984 wieder ein. Dementsprechend rar sind heute die Geräte, die Computergeschichte geschrieben haben.

Eine Zeitreise in das Jahr 1983

Einer dieser Sammlerstücke wurde inklusive Zubehör nun von dem Auction Team Berker in Köln erfolgreich versteigert. Man übertraf mit einem Höchstgebot von knapp 43.000 Euro sogar die Erwartungen, die sich bei 15.000 bis 30.000 Euro eingependelt hatten.

Als besonderes Highlight hatte das Auktionshause im Vorfeld ein Präsentationsvideo bereitgestellt, welches wir euch nicht vorenthalten wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber Monday Woche, Tag 2: Bose, Marshall, Xbox One S, Monitore und mehr reduziert

Bei Amazon läuft die Cyber Monday Woche mit täglichen Sonderangeboten.

Heute, Dienstag, geht’s in den 2. Tag. 50.000 Deals warten laut Amazon bis 27. November. Wir filtern die Highlights täglich heraus. Seid bei Interesse schnell, viele Deals sind limitiert.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Unten findet Ihr die Highlights von 6 bis 11 Uhr. Die weiteren Blitzangebote liefern wir Euch aktuell ab 11 Uhr mit einer weiteren News, so behaltet Ihr den ganzen Tag den Überblick, welche Cyber-Monday-Deals lohnen.

Tagesangebote – nur heute bis 23.59 Uhr: Bose, Marshall, Xbox One S, PS 4, Die drei ??? und mehr

Marshall Kopfhörer & Speaker: bis 58 % Rabatt

Bose QuietComfort 25 für 169 statt 329 Euro

Amazon Echo Plus 30 Euro günstiger

Amazon Echo 20 Euro günstiger

Amazon Echo Dot 25 Euro günstiger

Die drei ??? bis 46 % günstiger

Xbox-One-S-Bundle bis 23 % günstiger

PlayStation-Bundle bis 20 % günstiger

Smart-Home-Deals diverser Anbieter

Acer 24-Zoll-Monitor: 111 statt 139 Euro

Computer-Monitore bis 41 % günstiger

Canon-Kameras bis 32 % günstiger

Dyson-Staubsager bis 36 % günstiger

Blitzangebote-Highlights bis zum heutigen Abend 

Über die aktuell gültigen Blitzangebote des Tages informieren wir Euch hier in einer weiteren News.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro mit dauerhafter Diebstahlüberwachung via Mobilfunk?

Das Basismodell des iMac Pro kostet bereits 4999 Dollar - und in den höheren Ausbaustufen mit 18 Prozessorkernen, 128 GB Arbeitsspeicher, vier Terabyte Flash-Speicher und der leistungsfähigsten Vega-Grafikkarte werden es weit über 10.000 Dollar. Schätzungen zufolge liegt eine solche Konfiguration irgendwo in der Dimension um 15.000 Dollar - wenngleich die Anzahl der Kunden, die überhaupt derlei...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (21.11.2017)

Auch am heutigen Dienstag listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Danmaku Unlimited 3 - Bullet Hell Shooter Danmaku Unlimited 3 - Bullet Hell Shooter
Keine Bewertungen
5,49 € 2,29 € (universal, 115 MB)
Infinity Blade III Infinity Blade III
(4535)
7,99 € 1,09 € (universal, 2874 MB)
Stellar Horizon Stellar Horizon
(8)
3,49 € 2,29 € (universal, 49 MB)
Radzone : The Nuclear War Game
(5)
3,49 € 2,29 € (universal, 50 MB)
Agent A: Rätsel in Verkleidung
(580)
5,49 € 2,29 € (universal, 465 MB)
Warlock of Firetop Mountain Warlock of Firetop Mountain
(5)
5,49 € 3,49 € (universal, 569 MB)
Fighting Fantasy Legends Fighting Fantasy Legends
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (universal, 97 MB)
Denkspiele Pro Denkspiele Pro
(8)
5,49 € 3,49 € (universal, 44 MB)
Returner 77 Returner 77
(43)
4,49 € 3,49 € (universal, 860 MB)
Talisman Prologue HD Talisman Prologue HD
(90)
3,49 € 2,29 € (universal, 106 MB)
Legacy of Dorn: Herald of Oblivion
Keine Bewertungen
6,99 € 2,29 € (universal, 227 MB)
Talisman: Horus Heresy
(7)
5,49 € 3,49 € (universal, 100 MB)
Level 24 Level 24
(17)
0,49 € Gratis (universal, 160 MB)
Azkend Azkend
(348)
3,49 € 1,09 € (universal, 28 MB)
Dark Sides In The Forest Mystery Dark Sides In The Forest Mystery
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 14 MB)
Rache des Geistes: Auferweckung Ritual
(6)
3,49 € 1,09 € (universal, 196 MB)
Bubble Tower 2 Bubble Tower 2
(44)
3,49 € Gratis (universal, 25 MB)
Dreamscapes: Alptraumerbe (Full)
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (universal, 696 MB)
Rome Defenders: The First Wave
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 171 MB)
Danmaku Unlimited 2 - Bullet Hell Shmup Danmaku Unlimited 2 - Bullet Hell Shmup
(13)
5,49 € 1,09 € (universal, 106 MB)
Level: A Simple Puzzle Game
(10)
2,29 € 1,09 € (universal, 37 MB)
Bathory - Blutgräfin: Wimmelbild- und Abenteuerspiel
Keine Bewertungen
5,49 € 3,49 € (universal, 287 MB)
Space Legends Space Legends
(5)
5,49 € 2,29 € (universal, 445 MB)
Warrior Chess HD Warrior Chess HD
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (iPad, 50 MB)
Youtubers Life - Music Channel Youtubers Life - Music Channel
Keine Bewertungen
9,99 € 5,49 € (universal, 995 MB)
jodeo jodeo
Keine Bewertungen
2,29 € 0,49 € (universal, 26 MB)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV mit Amazon Video doch noch vor Ende des Jahres?

Amazons Videodienst soll noch vor ende des Jahres auf dem Apple TV starten, das hörte ein Branchenbeobachter aus Unternehmenskreisen. Nutzer der TV-Box von Apple warten nun schon seit der WWDC auf die versprochene App, bislang vergebens.

Der HomePod ist für 2017 schon einmal aus dem Kalender verschwunden, bleibt nun noch ein Trostpreis? Apple TV-Besitzer, die auch Amazon Video nutzen, fragen sich nun schon geraume Zeit, wo denn die Amazon-App bleibt, die Tim Cook persönlich auf der WWDC versprochen hatte. Nachdem Apple und Amazon bei diesem Thema nach langen Jahren der Streaming-Eiszeit schließlich Konsens erzielt hatten, war allgemein davon ausgegangen worden, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, doch bislang tut sich in dieser Richtung gar nichts und das Missfallen wächst. David Pogue, der mit Apple-Unternehmenskreisen gut vernetzt ist, hat nun von einem Mitarbeiter aus Cupertino erfahren: Doch, Amazon Video auf dem Apple TV kommt, bald schon, ganz bald – noch dieses Jahr.

Viele Nutzer dürften indes erst daran glauben, wenn die App installiert und der erste Film gestreamt ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 21. November (4 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Die wichtigsten News kurz und kompakt im Überblick.
+++ 16:22 Uhr – Netatmo: Jetzt mit Alexa-Skill +++ Ab sofort gibt es einen Alexa-Skill für Netatmo. So könnt ihr mit „Netatmo Energy“ und Alexa die smarten Heizkörperthermostate auch per Sprachbefehl steuern.
+++ 16:14 Uhr – Amazon Prime Video: Apple TV-App abermals bestätigt +++ David Pogue, der gute Kontakte zu Apple hat, hat nun abermals bestätigt, dass die Prime Video-App für das Apple TV noch in diesem Jahr erscheint. 
+++ 6:54 Uhr – Apple Watch: Neue Sonderseite mit Tipps +++ Auf einer neuen Sonderseite gibt es nützliche Tipps zur Apple Watch.
+++ 6:53 Uhr – Apple: iPhone SE mit randlosem Display +++ Der YouTuber „Concept Creator“ hat ein neues Konzept für das iPhone SE 2018 erstellt – mit randlosem Display. Werft einen Blick in das folgende Video.
(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 21. November (4 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve: Firmware-Update macht den Bewegungsmelder schneller

Elgato Eve Motion BewegungsmelderElgato liefert ein Firmware-Update für den Bewegungsmelder Eve Motion aus. Falls ihr das Gerät in Verwendung habt, lohnt sich die Installation der neuen Software 2.1.0 unbedingt. Damit sollten die Schaltzeiten des Bewegungsmelders deutlich beschleunigt werden. Grundlage für die Verbesserung sind die von Apple mit iOS 11 eingeführten Funktionserweiterungen für HomeKit. Zuvor verlief die Kommunikation zwischen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Aktie: Das sind die Ausblicke für 2018

Das Jahr 2017 gehörte S&P 500. Immer wieder kletterte man auf Rekordhochs. Bisher gab es keinen einzigen Handelstag, an dem es nicht zu einer Korrektur von mindestens 3 Prozent kam. Zudem ist die Volatilität, betäubt von Notenbankgeld, eingeschlafen. Nun haben die Analysten, wie das vor dem Beginn einer Quartalssaison so üblich ist, die Gewinnschätzungen reduziert. Folgt man der Researchfirma „FactSet“, so erwartet man im dritten Quartal ein Gewinnwachstum von „nur“ 2,8 Prozent. Das wäre, verglichen mit dem zweiten Quartal, ein

Der Beitrag Apple Aktie: Das sind die Ausblicke für 2018 erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wirft Skype aus App Store in China

Apple in China

Auf Anweisung des Ministeriums für öffentliche Sicherheit hat Apple eine Reihe von VoIP-Apps aus dem chinesischen App Store entfernt – dazu gehört auch Skype. Die Apps würden sich nicht an lokale Gesetze halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scrivener 3 für Mac: Moderneres Interface und neue Features

Die populäre Schreib-App Scrivener, die sich vor allem an Autoren richtet, ist in Version 3 erschienen. Die auffälligste Änderung ist die gegenüber den Vorversionen modernere Optik der Benutzeroberfläche und vieler Bedienelemente, die sich mehr an dem Designschema von macOS orientiert. Dazu kommen diverse neue Funktionen und Verbesserungen, die Nutzern bei der alltäglichen Textkreation helfen. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X & Apple Watch Series 3: TIME Top 10 Gadgets des Jahres 2017

Apple iPhone X & Apple Watch Series 3: TIME Top 10 Gadgets des Jahres 2017 auf apfeleimer.de

Vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass das Apple iPhone X vom TIME Magazine zu den 25 besten Erfindungen dieses Jahres gewählt wurde. Mittlerweile hat das TIME Magazine noch eine weitere Liste veröffentlicht, die die 10 besten Gadgets des Jahres 2017 beinhaltet.

Apple iPhone X als Top 10 Gadget des Jahres 2017

Auf dieser Liste ist auch das iPhone X zu finden, das laut der Redakteure einen neuen Standard für Smartphones geschaffen hat. Und zwar insbesondere durch die Neuerungen von Face ID sowie des rahmenlosen Displays, das erstmals bei einem iPhone zum Einsatz gekommen ist.

Lieferzeit iPhone X bei O2
ModellSilberSpacegrau
64GB27.11.-08.12.27.11.-08.12.
256GBsofort lieferbar13.11.-17.11.
Hier informieren Lieferzeit iPhone X bei Telekom
ModellSilberSpacegrau
64GB1-2 Wochen3-5 Wochen
256GB3-5 Wochen3-5 Wochen
Hier informieren

Gelandet ist das iPhone X im Ranking auf Rang 2, auch die Apple Watch Series 3 wurde in die Top 10 gewählt – auf Rang 9. Auf dem ersten Rang befindet sich die Nintendo Switch, die als neue Konsole des japanischen Herstellers mit diversen Neuerungen aufwartet.

Auch Apple Watch Series 3 von TIME ausgezeichnet

Mit dem Super Nintendo Classic (Platz 6) konnte sich Nintendo noch einen Platz in den Top 10 sichern. Zudem gilt das auch für Microsoft, das mit Surface (Platz 3) und Xbox One X (Platz 8) in den Top 10 vertreten ist. Die übrigen Plätze machen DJI Spark (Platz 4), Samsung Galaxy S8 (Platz 5), Amazon Echo (Platz 7) und Sony Alpha A7R III (Platz 10) aus.

Der Beitrag Apple iPhone X & Apple Watch Series 3: TIME Top 10 Gadgets des Jahres 2017 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal: 15 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Codes

PayPal: 15 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Codes Redaktion 21. 11 2017 - 16:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Memory Cleaner: Free Up Memory

– Empfohlen von Apple in den Kategorien „GET STUFF DONE (Dinge erledigen)“ und „INVALUABLE UTILITIES“ (nützliche Apps)

Memory Cleaner ist das perfekte Programm, um Ihren Computer mit voller Geschwindigkeit laufen zu lassen und hilft Ihnen, Ihren Arbeitsspeicherverbrauch (RAM) zu überwachen und zu optimieren.

Hauptfunktionen:
– Automatische Optimierung des Systemarbeitsspeichers mit nur einem Klick
– Liste an Apps mit erheblichem Arbeitsspeicherverbrauch
– Speicherdruck-Messer und Benachrichtigungen
– Dynamische und anpassbare Menüleiste
– Detaillierte Arbeitsspeicherinformationen

Memory Cleaner: Free Up Memory (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Home: Netatmo Heizkörperthermostate bereit für Alexa

Die smarten Heizkörperthermostate von Netatmo sind jetzt für die Sprachsteuerung mit Amazon Alexa optimiert.

Netatmo hat heute die Kompatibilität seiner smarten Heizkörperthermostate mit Amazon Alexa offiziell gemacht. Diese Thermostate erlauben das zielgerechte Heizen einzelner Räume samt Energieeinsparung.

Passender Skill „Netatmo Energy“

Mit dem Skill „Netatmo Energy“ ist dies nun möglich. Der Skill erlaubte zuvor bereits die Steuerung des Netatmo Smart Thermostats.

So lässt sich also nun die Temperatur einzelner Zimmer mittels Alexa hoch- oder runterregeln: „Alexa, stell die Kinderzimmertemperatur auf 26 Grad ein“).

Bis zu 37 Prozent Energieeinsparung laut Netatmo möglich

Oder Ihr nutzt Alexa, um überhaupt abzufragen, wie hoch die derzeitige Zimmertemperatur ist. Netatmo verspricht bis zu 37 Prozent Energieeinsparung.

Netatmo Energy Netatmo Energy
(30)
Gratis (universal, 72 MB)
Sale
"Netatmo Starterpaket für Häuser ohne zentralen Thermostat, NVP-DE
Netatmo - Werkzeug
199,99 EUR - 0,99 EUR 199,00 EUR
Sale
Netatmo Smart Thermostat, Funktioniert mit Amazon Alexa
Netatmo - Werkzeug
179,00 EUR - 30,01 EUR 148,99 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (21.11.2017)

Auch am Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Pixelmator Pixelmator
(508)
5,49 € 1,99 € (universal, 132 MB)
Carbo - Notes & Sketches Carbo - Notes & Sketches
(37)
6,99 € 5,49 € (universal, 52 MB)
Touch & Copy Character Touch & Copy Character
(17)
2,29 € 1,09 € (universal, 4.6 MB)
MessageMe für WhatsApp MessageMe für WhatsApp
(29)
2,29 € 1,09 € (universal, 21 MB)
Carbo - Notes & Sketches Carbo - Notes & Sketches
(37)
8,99 € 5,49 € (universal, 52 MB)
Prizmo Prizmo
(116)
10,99 € 6,99 € (universal, 73 MB)
PDF Converter von Readdle PDF Converter von Readdle
(356)
5,49 € 3,49 € (universal, 52 MB)
PDF Expert von Readdle PDF Expert von Readdle
(5153)
10,99 € 5,49 € (universal, 130 MB)
Printer Pro von Readdle Printer Pro von Readdle
(2450)
7,99 € 3,49 € (universal, 93 MB)
WhatsWeb WhatsWeb
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (iPhone, 20 MB)
Echgo - für Amazon Alexa Echgo - für Amazon Alexa
(5)
3,49 € 2,29 € (universal, 26 MB)
Calendars 5 von Readdle Calendars 5 von Readdle
(20053)
7,99 € 3,49 € (universal, 73 MB)
iCountTimer Pro iCountTimer Pro
(5)
5,49 € 2,29 € (universal, 37 MB)
Say&Go Sprachnotizen Say&Go Sprachnotizen
(12)
3,49 € Gratis (iPhone, 18 MB)
Rechner HD für iPad Rechner HD für iPad
(61)
2,29 € 1,09 € (iPad, 4.9 MB)
LongScreen LongScreen
(15)
3,49 € 1,09 € (universal, 8.1 MB)
popCalendar popCalendar
(19)
5,49 € 3,49 € (universal, 1.4 MB)
Rechner HD für iPad Rechner HD für iPad
(61)
2,29 € 1,09 € (iPad, 4.9 MB)
Dual Browser Dual Browser
(60)
2,29 € 1,09 € (iPad, 0.4 MB)
PDFpen Scan+ with OCR, PDF text export PDFpen Scan+ with OCR, PDF text export
(33)
7,99 € 2,29 € (universal, 72 MB)
Scanner Pro Scanner Pro
(8731)
4,49 € 3,49 € (universal, 101 MB)
Zeiterfassung - TimeTrack Pro Zeiterfassung - TimeTrack Pro
(748)
3,49 € 1,09 € (universal, 51 MB)
familyList Einkaufsliste to go familyList Einkaufsliste to go
(6)
0,49 € Gratis (universal, 1.7 MB)
GoCoEdit - Code & Text Editor GoCoEdit - Code & Text Editor
(10)
8,99 € 6,99 € (universal, 79 MB)
FileCalendar FileCalendar
(97)
2,29 € Gratis (universal, 5.3 MB)

Musik

76 Synthesizer 76 Synthesizer
(11)
2,29 € 1,09 € (iPad, 37 MB)
Brusfri Brusfri
Keine Bewertungen
16,99 € 7,99 € (universal, 16 MB)
FourTrack FourTrack
(93)
5,49 € 3,49 € (iPhone, 100 MB)
SynthDrum Pads SynthDrum Pads
(5)
5,49 € 2,29 € (iPad, 31 MB)
Axon 2 Axon 2
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (iPad, 23 MB)
Moebius Lab Moebius Lab
(5)
13,99 € 6,99 € (iPad, 31 MB)
Thesys Thesys
(16)
16,99 € 10,99 € (iPad, 20 MB)
CMP Grand Piano CMP Grand Piano
(17)
19,99 € 9,99 € (iPad, 1666 MB)
Cubasis 2 Cubasis 2
(211)
54,99 € 27,99 € (iPad, 1101 MB)
StudioTrack StudioTrack
(12)
10,99 € 7,99 € (iPad, 100 MB)
DrumKick DrumKick
(6)
6,99 € 3,49 € (universal, 56 MB)
AcePlayer Plus AcePlayer Plus
(188)
3,49 € Gratis (universal, 48 MB)
DrumKick DrumKick
(6)
6,99 € 3,49 € (iPad, 56 MB)
Scythe Scythe
(13)
4,49 € Gratis (iPad, 4 MB)
Photophore Synth Photophore Synth
(6)
5,49 € 1,09 € (iPad, 11 MB)
Eos 2 Eos 2
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (universal, 7 MB)
WretchUp WretchUp
(9)
4,49 € 2,29 € (universal, 13 MB)
Effectrix Effectrix
(9)
19,99 € 10,99 € (iPad, 51 MB)

Cyclop for iPad Cyclop for iPad
(8)
27,99 € 16,99 € (universal, 181 MB)
Turnado Turnado
(28)
21,99 € 10,99 € (universal, 57 MB)
SeekBeats Drum Machine Synth SeekBeats Drum Machine Synth
(48)
12,99 € 7,99 € (universal, 7.8 MB)
Evermusic Pro - offline musik Evermusic Pro - offline musik
(62)
3,49 € Gratis (universal, 78 MB)

Foto/Video

Hydra - für perfekte Fotos Hydra - für perfekte Fotos
(155)
5,49 € 3,49 € (universal, 28 MB)

Kinder

Lernerfolg Grundschule - Mathe Schulversion Lernerfolg Grundschule - Mathe Schulversion
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (universal, 107 MB)
Fiete Math-Kinder Mathe Spiel Fiete Math-Kinder Mathe Spiel
(31)
3,99 € Gratis (universal, 308 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (21.11.2017)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

PDF Expert - PDFs bearbeiten PDF Expert - PDFs bearbeiten
(631)
64,99 € 43,99 € (35 MB)
Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung
(37)
54,99 € 32,99 € (30 MB)
MWeb - Powerful Markdown App MWeb - Powerful Markdown App
(7)
16,99 € 8,99 € (11 MB)
Speedy Speedy
(13)
5,49 € 1,09 € (1.9 MB)
Better Ears - Musik- und Gehörbildung Better Ears - Musik- und Gehörbildung
(10)
21,99 € 10,99 € (44 MB)
QCode QCode
Keine Bewertungen
99,99 € 49,99 € (6.5 MB)
Clean Text Menu Clean Text Menu
Keine Bewertungen
5,49 € 1,09 € (3.3 MB)
Clean Text Clean Text
(13)
27,99 € 1,09 € (7.7 MB)
Pixelmator Pixelmator
(1840)
64,99 € 16,99 € (75 MB)

UV - Ultraviolett UV - Ultraviolett
Keine Bewertungen
4,49 € 2,29 € (4.1 MB)
WiFi Wireless Signal Strength Explorer and Scanner WiFi Wireless Signal Strength Explorer and Scanner
Keine Bewertungen
6,99 € 3,49 € (0.9 MB)
CRAX Commander CRAX Commander
(8)
19,99 € 12,99 € (27 MB)
Publisher Lab for Pages Publisher Lab for Pages
(33)
21,99 € 2,29 € (7465 MB)
ViewPic ViewPic
(5)
5,49 € 1,09 € (1.6 MB)
Live Home 3D Pro Live Home 3D Pro
(7)
74,99 € 53,99 € (315 MB)
Filters for Photos Filters for Photos
(18)
10,99 € Gratis (50 MB)
Disc Cover 3 Disc Cover 3
(43)
27,99 € 12,99 € (60 MB)
Business Card Composer 5 Business Card Composer 5
(14)
27,99 € 12,99 € (68 MB)
Labels & Addresses Labels & Addresses
(16)
27,99 € 16,99 € (48 MB)
Dreisatz Dreisatz
(10)
4,49 € 3,49 € (5.1 MB)

Spiele

Tyranny Tyranny
Keine Bewertungen
24,99 € 19,99 € (8023 MB)
Escape That Level Escape That Level
Keine Bewertungen
3,49 € 1,09 € (16 MB)
SUPERHOT SUPERHOT
(7)
27,99 € 13,99 € (1374 MB)
Airline Tycoon Deluxe Airline Tycoon Deluxe
(47)
21,99 € 8,99 € (332 MB)
Jack Keane Jack Keane
(10)
10,99 € 5,49 € (1303 MB)
Endless Fables: Der Fluch des Minotaurus (Full)
Keine Bewertungen
7,99 € 3,49 € (1497 MB)
Dungeons 2 Dungeons 2
(8)
21,99 € 13,99 € (3319 MB)
Turmoil Turmoil
(14)
10,99 € 5,49 € (51 MB)
Sonic & SEGA All-Stars Racing Sonic & SEGA All-Stars Racing
(27)
10,99 € 5,49 € (3933 MB)
Batman: Arkham Asylum
(100)
21,99 € 10,99 € (8742 MB)
Tropico 5 Tropico 5
(55)
21,99 € 13,99 € (2642 MB)
Prison Architect Prison Architect
Keine Bewertungen
32,99 € 16,99 € (337 MB)
Crookz - Der große Coup Crookz - Der große Coup
Keine Bewertungen
10,99 € 7,99 € (3140 MB)
Omerta - City of Gangsters Omerta - City of Gangsters
Keine Bewertungen
16,99 € 11,99 € (1215 MB)
Wings! Remastered Edition Wings! Remastered Edition
Keine Bewertungen
10,99 € 7,99 € (433 MB)
Grand Ages: Medieval
Keine Bewertungen
21,99 € 13,99 € (4317 MB)
Anna Anna
(5)
10,99 € 7,99 € (925 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(43)
10,99 € 5,49 € (4048 MB)
60 Seconds! 60 Seconds!
Keine Bewertungen
10,99 € 5,49 € (677 MB)
Crowntakers Crowntakers
Keine Bewertungen
10,99 € 7,99 € (264 MB)
Doom & Destiny Doom & Destiny
Keine Bewertungen
5,49 € 3,49 € (103 MB)
Doom & Destiny Advanced Doom & Destiny Advanced
Keine Bewertungen
5,49 € 3,49 € (22 MB)
Mafia II: Director’s Cut
(239)
32,99 € 10,99 € (9405 MB)
F1™ 2016 F1™ 2016
(13)
49,99 € 19,99 € (25203 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(196)
32,99 € 10,99 € (11703 MB)
SimCity™ 4 Deluxe Edition SimCity™ 4 Deluxe Edition
(126)
21,99 € 5,49 € (1092 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(105)
21,99 € 10,99 € (4427 MB)
GRID™ Autosport GRID™ Autosport
(7)
39,99 € 19,99 € (15528 MB)
XCOM Enemy Unknown - Elite Edition XCOM Enemy Unknown - Elite Edition
(163)
38,99 € 16,99 € (12926 MB)
The Sims™ 2: Super Collection
(150)
32,99 € 16,99 € (7183 MB)
RollerCoaster Tycoon 3 Platinum RollerCoaster Tycoon 3 Platinum
(154)
21,99 € 5,49 € (595 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(417)
32,99 € 10,99 € (4853 MB)
Civilization VI Civilization VI
(58)
64,99 € 32,99 € (5231 MB)
SimCity™: Complete Edition
(66)
32,99 € 10,99 € (4257 MB)
Warhammer® 40K®: DoW® III
(7)
54,99 € 43,99 € (27244 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Früher als erwartet: Nintendos „Animal Crossing“ schlägt im App Store auf

​Etwas früher als erwartet ist soeben Nintendo drittes iOS-Spiel „Animal Crossing“​ im App Store erschienen. In dem kostenlosen Spiel „wirst du urplötzlich zum Zeltplatz-Manager ernannt. Aber keine Sorge, der Job ist wie für dich geschaffen! Deine Aufgabe besteht darin, Einrichtungsgegenstände, Zelte oder Objekte ganz nach deinem Geschmack auszusuchen, auf deinem Zeltplatz aufzustellen und dann Camper […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das grüne iPhone: Lisa Jackson spricht über Apples Umweltziele

Lisa Jackson ist als Apples Umweltchefin stets die erste Anlaufstelle, wenn es um Umweltfragen geht. Nun hat sich das australische Newsmagazin news.com.au mit ihr zusammengesetzt und lässt sich im Bezug auf Apples Umweltbemühungen auf den neuesten Stand bringen. Dabei geht es unter anderem um 100 Prozent recycelbare Materialien und korrekt durchgeführte Reparaturen.

100 Prozent recycelbar

In Apples regelmäßig erscheinenden Umweltberichten können wir das große Engagement des Unternehmens stets gut mitverfolgen. Lisa Jackson gibt jedoch auch gerne einen persönlichen Einblick in Apples Umwelt-Philosophie. So erklärt sie in dem Interview ausführlich, wie man es geschafft hat, die bereits vorbildliche Recycling-Politik des Unternehmens sogar noch umweltfreundlicher zu gestalten.

Ein großes Ziel ist bereits erreicht. So wird man alle neuen Produkte aus zu 100 Prozent recycelten oder erneuerbaren Materialien herstellen. Dies ist ein großer Schritt, der in der Industrie jedoch leider einen Seltenheitswert hat. Weiterhin will man für die Produkte Materialien verwenden, die bei der Produktion nur eine geringe Umweltbelastung entwickeln. So hat man beispielsweise mit dem iPhone 8 bereits ein „grünes iPhone“ im Programm. Hier verwendet man unter anderem ein kohlenstoffarmes Aluminium, um dieses Ziel zu verwirklichen.

Korrekt durchgeführte Reparaturen

Bei dem Thema Reparatur schlagen bei Apple schnell die Alarmserien. So wurde Apple schon des Öfteren vorgeworfen, dass man es den Kunden besonders schwer macht, ihre iPhones, iPads oder Macs selbstständig zu reparieren.

Jackson versichert jedoch, dass man mit dieser Politik, die Qualität und Langlebigkeit der eigenen Produkte gewährleisten möchte. Außerdem gäbe es geeignete Service-Dienstleister, die neben Apple eine Reparatur kompetent durchführen können.

„Wir betreiben unsere eigenen Reparaturprogramme und zertifizieren zudem geeignete Service-Dienstleister. Unautorisierte Reparaturen seitens Drittanbieter sind genau das, wonach sie klingen. […] Wir wollen sicherstellen, dass die Reparaturen korrekt durchgeführt werden.“

Kein Steuerparadies

In der letzten Zeit gerät Apple des öfteren in die Kritik, wenn es um den Umgang mit Steuerzahlungen geht. Zuletzt sorgte das sogenannte „Paradise Papers“ für weltweite Steuer-Enthüllungen. Neben Facebook, Twitter und weiteren großen Konzernen, wurde auch Apple vorgeworfen Steuerschlupflöcher zu suchen. Im Bezug auf die jüngsten Steuer-Diskussionen, erklärt Jackson, dass sich Apple stets an die Gesetze hält.

„Wir sind der größte Unternehmenssteuerzahler der Welt. Und wir folgen den Gesetzen, so wie sie es vorgeben, wir sind auch hier immer sehr transparent gewesen.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Skype entfernt Apple die nächste App aus dem chinesischen App Store

Nicht zum ersten Mal kommt Apple einer Aufforderung der chinesischen Regierung nach und entfernt Microsoft Skype aus dem lokalen chinesischen App Store. Apple und Microsoft haben den Vorgang inzwischen auf Nachfrage bestätigt. Microsoft arbeite an einer Lösung die App wieder möglichst schnell in den App Store zurückzubringen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Auch bei PayPal 15 Prozent Bonus-Guthaben mitnehmen

Nicht nur bei Saturn kann in dieser Woche gespart werden. Auch bei PayPal könnt ihr reduziertes iTunes-Guthaben bekommen.

iTunes-Karten-1

In dieser Woche gibt es nicht nur reduziertes iTunes-Guthaben bei Saturn, sondern auch bei PayPal. Wer noch einfacher als bei Saturn online einkaufen möchte und einen PayPal-Account besitzt, kann bis zum 27. November von der Aktion profitieren. 


Auch hier gibt es 15 Prozent Bonus-Guthaben, bezahlt wird natürlich einfach online mit dem eigenen PayPal-Konto. Den Gutscheincode zum Einlösen im App Store oder iTunes Store gibt es dann direkt nach dem Bezahlvorgang, ohne dass man einen Fuß vor die Tür setzen muss.

  • 25 Euro iTunes-Guthaben mit 3,75 Euro Bonus
  • 50 Euro iTunes-Guthaben mit 7,50 Euro Bonus
  • 100 Euro iTunes-Guthaben mit 15 Euro Bonus
  • zum Angebot bei PayPal

Während das Angebot bei Saturn nur bis Samstag gilt, habt ihr bei PayPal noch einen Tag mehr Zeit. Bis zum 27. November könnt ihr euch die 15 Prozent Bonus-Guthaben noch sichern.

Der Artikel iTunes-Karten: Auch bei PayPal 15 Prozent Bonus-Guthaben mitnehmen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bullet-Hell-Shooter „Danmaku Unlimited 3“ erstmals reduziert

Bullet-Hell-Shooter „Danmaku Unlimited 3“ erstmals reduziert

Gut drei Monate nach dem Release gibt es den gelungenen Bullet-Hell-Shooter Danmaku Unlimited 3 (AppStore) erstmals günstiger im AppStore – und zwar gleich deutlich…

Bisher lag der Preis für die Universal-App bei 5,49€. Davon könnt ihr nun drei Fünftel sparen, denn aktuell steht der Preis bei lediglich 2,29€. Da es die erste Preissenkung überhaupt ist, ist dies natürlich auch der neue Tiefstpreis für Danmaku Unlimited 3 (AppStore).
-gki25651-
Dass sich der Premium-Download – vor allem zu diesem günstigen Preis – lohnt, zeigt ein Blick auf unsere Spiele-Vorstellung. In dieser haben wir den Bullet-Hell-Shooter mit seinem actionreichen Gameplay und seiner tollen Grafik gelobt. Natürlich fehlen auch die üblichen PowerUps bzw. Upgrades nicht, sodass ihr bis zu 25 verschiedene Waffenkonfigurationen an eurem Raumschiff montieren könnt. Abgerundet wird der Titel von der bereits aus den Vorgängern bekannten, kunterbunten Grafik, die diesen japanischen Bullet-Hell-Shooter auszeichnet.
-a-
Vorgänger ist auch ein passendes Stichwort: Denn nicht nur Danmaku Unlimited 3 (AppStore) ist im Angebot, sondern auch der Vorgänger Danmaku Unlimited 2 (AppStore) ist im Angebot. Der Preis liegt bei 1,09€ statt 5,49€.

Danmaku Unlimited 3 iOS Trailer

Der Beitrag Bullet-Hell-Shooter „Danmaku Unlimited 3“ erstmals reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skandal: iPhone X illegal von Schülern gefertigt [+Apple Statement]

Wie die Financial Times berichtet, hat Apple soeben bestätigt, dass Foxconn illegal Tausende Schüler zwischen 17 und 19 Jahren beschäftigt hatte, um das iPhone X zusammenzuschrauben. Apple bestreitet jedoch in aller Deutlichkeit, dass diese dazu gezwungen wurden.

“Wir wurden gezwungen, hier zu arbeiten. Diese Arbeit hat nichts mit unserem Lehrplan zu tun.”

Das Zitat stammt von einer Betroffenen, die aus Angst vor Bestrafung ihren vollen Namen nicht nennen wollte. Insgesamt sollen 3000 Schüler illegale Überstunden gemacht haben. Manche von ihnen sollen sogar gezwungen worden sein.

Six high school students told the Financial Times they routinely work 11-hour days assembling the iPhone X at a factory in Zhengzhou, China, which constitutes illegal overtime for student interns under Chinese law.

The six said they were among a group of 3,000 students from Zhengzhou Urban Rail Transit School sent in September to work at the local facility run by Taiwan-based Apple supplier Hon Hai Precision Industry, better known as Foxconn.

The students, aged 17 to 19, said they were told that a three-month stint at the factory was required “work experience” that they had to complete in order to graduate.

Für die Medien ist das natürlich ein gefundenes Fressen. Bento.de titelt heute zum Beispiel:  “Schülerpraktikanten von Apple ausgebeutet”. Das könnte zum Teil leider auch genau so stimmen. Sechs Schüler gaben öffentlich an, dass sie zu drei Monaten Arbeit bei Foxconn gezwungen wurden. Und das 11 Stunden am Tag! Hätten sie es nicht getan, so hätte ihnen die Schule den Abschluss verwehrt. Das wäre natürlich ein Skandal, der völlig berechtigt für tonnenweise negative Schlagzeilen für Apple sorgen würde.

Was sagt Apple und die Schule zu den Vorwürfen

Die Schule zeigt sich wenig kooperativ; sie hat das Ganze noch gar nicht kommentiert. Apple zeigt immerhin Interesse an der Aufklärung des Falles. Man bestätigte: In Untersuchungen wurde festgestellt, dass Schüler im Rahmen eines Praktikums die zulässige Anzahl von 40 Wochenstunden überschritten hätten. Niemand sei jedoch gezwungen worden. Es handle sich außerdem um ein Praktikum.

We’ve confirmed the students worked voluntarily, were compensated and provided benefits, but they should not have been allowed to work overtime.

Für Foxconn sind zusätzliche Rekrutierungen in der Hochsaison völlig normal. Das ist auch soweit nicht illegal. Überstunden, Zwangsarbeit oder sogar Kinderarbeit sind dies hingegen schon. Es wäre ein Skandal. Wäre, weil der Fall noch einiges mehr an Aufklärungsarbeit benötigt. Wir bleiben am Ball und berichten, wenn es neue Erkenntnisse gibt.

The post Skandal: iPhone X illegal von Schülern gefertigt [+Apple Statement] appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: Verbesserter Schutz bei Diebstahl in Planung?

WWDC 2017 - iMacs - Screenshot - WakeUp Media

Im Dezember soll der iMac Pro auf den Markt kommen. Nach und nach kommen immer weitere Details ans Tageslicht, die Apple bislang für sich behalten hat. Offenbar soll der All-In-One-Computer mit einer neuen Methode der Diebstahlsicherung ausgestattet werden. Nicht abschaltbar Die Kollegen bei Pike’s Universum haben in den Firmware-Dateien des iMac Pro gestöbert und dabei ein (...). Weiterlesen!

The post iMac Pro: Verbesserter Schutz bei Diebstahl in Planung? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Jetzt mit Spurassistent, auch in Deutschland

maps

Apple wollte für iOS 11 die Maps-App stark verbessern. Auf der Agenda stand ein Spurassistent und die Anzeige des Tempo-Limits. Zumindest ersteres wurde jetzt freigeschaltet, sogar in Deutschland. Außerdem ist der Assistent in Australien, Kanada, Frankreich und Großbritannien verfügbar.

Welche Spur ist die richtige?

Wer sich mit Apple Maps den Weg ansagen lässt, der kann ab sofort auch in Deutschland auf den Spur-Assistent zurückgreifen. Er zeigt bei mehrspurigen Straßen an, welche Spur die richtige ist für die Navigation zum eingestellten Ziel. Ohne groß Aufsehen zu erregen hat Apple dieses Feature für Deutschland, Australien, Kanada, Frankreich und Großbritannien freigeschaltet. Zuvor gab es die Funktion schon in den USA und in China.

Der Spurassistent ist sowohl in Apple Maps als auch in CarPlay zu haben. Was allerdings hierzulande noch fehlt, ist die Angabe der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Apple hat mit der Darstellung der korrekten Spur zusammen mit der Beta-Version von iOS 11.2 begonnen. Die Beta-Version ist aber keine notwendige Voraussetzung, um den Spurassistent zu erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo „Animal Crossing“ in Deutschland erhältlich

Nintendo Animal CrossingNintendo überrascht uns heute mit der Freigabe von Animal Crossing: Pocket Camp. Der neueste iOS-Titel der japanischen Spieleschmiede sollte ja eigentlich erst morgen erscheinen, die für iPhone und iPad optimierte App lässt sich aber heute bereits im App Store laden. Somit habt ihr nun die Möglichkeit, euch selbst ein Bild davon zu machen, ob es […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt milliardenschwere Anleihe in den USA aus

Apple gibt milliardenschwere Anleihe in den USA aus Redaktion 21. 11 2017 - 15:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gettoworkout

Trainiere wann und wo Du willst, alleine oder gemeinsam und immer an Deinem persönlichen Limit. Gettoworkout ist ein reines Bodyweight Training, das Dich immer wieder neu herausfordert, egal ob Anfänger oder superfit. Gettoworkout verbessert Deine Kraft, Kraftausdauer und Athletik. Vordefinierte Ganzkörperworkouts auf Basis von Zeitintervallen lassen Dich genau die Wiederholungszahl machen, die für Dich richtig ist. Mach das Workout allein oder gemeinsam mit Deinen Freunden und pusht Euch gegenseitig. 

Das bietet Dir Gettoworkout
– Trainiere immer und überall. Du brauchst keine Geräte.
– Trainiere allein oder gemeinsam – durch Zeitintervalle kommt jeder an sein persönliches Limit
– Vordefinierte Ganzkörperworkouts – kein Überlegen, wann Du welche Muskeln trainieren solltest. Jedes Workout ist die richtige Wahl und macht Dich fitter
– Unterschiedliche Modi und hohe Übungsvariabilität für enorme Abwechslung in jedem Workout
– Zeitlich genau definiert zwischen 30 und 45 Minuten – perfekt planbar
– Basic, Advanced und Expert Workouts für den perfekten Einstieg und optimalen Fortschritt
– Vernetz Dich mit Deinen Freunden und pusht Euch gegenseitig

Deine Trainingserfolge
– Schnelle Leistungssteigerung
– Spürbare Zunahme der Kraft und Kraftausdauer
– Natürlicher Muskelaufbau
– Intensive Fettverbrennung während des Workouts und danach (After Burn Effekt)
– Verbesserung der Athletik (Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination)

App Featurs
– 15 Bodyweight High Intensity Team Workouts mit über 30 Übungen
– 3 Workouts for free + 12 Premiumworkouts einzeln oder im Bundle 
– Optionales Warm Up und Cool Down
– Detaillierte Videotutorials für die perfekte Übungsausführung
– Workout Tracking und Statistik – welches Workout hast Du wann und wie oft gemacht

Gettoworkout wurde 2015 entwickelt und gehört zu den am schnellsten wachsenden HIIT Workouts Deutschlands. Neben der App bietet Gettoworkout angeleitete Teamworkouts in zahlreichen Städten wie Berlin, Leipzig und München an sowie an über 20 deutschen Hochschulen. 

Werde Teil von Gettoworkout und hol Dir das Beste für Deine Fitness. Get your stuff, Get your Team, Get to work out!

Gettoworkout (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verwirrter Sprachassistent: Siri wählt bei Prozentaufgaben den Notruf

Prozentrechnung ist nicht jedermanns Sache, aber Siris Panik vor den Rechenaufgaben sorgt offenbar für eine Kurzschlussreaktion und sie wählt den Notruf. Jedenfalls wenn man ihr den Sprachbefehl »100 Prozent« gibt (Hinweis: Der Notruf wird erst nach einem fünfsekündigen Countdown gewählt. Bitte rufen Sie nicht zum Ausprobieren wirklich dort an, die Leitungen sollen für echte Notrufe frei bleibe...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

China: Apple und Google entfernen Skype auf Ministeriums-Bitte

Apple hat die bekannte App Skype aus dem App Store in China entfernt.

Auch im Google Play Store ist Skype nicht mehr zu finden. Apple erklärte laut einem Bericht der New York Times, man sei der Aufforderung des entsprechenden chinesischen Ministeriums nachgekommen:

Statement von Apple 

„Wir wurden vom Ministerium für Öffentliche Sicherheit darüber informiert, dass eine Reihe von Voice-over-Internet-Protokoll-Apps nicht den lokalen Gesetzen entsprechen. Daher wurden diese Apps aus dem App-Store in China entfernt.“

Die chinesiche Regierung ist in den letzten Monaten auch gegen andere bekannte Apps: Auch WhatsApp, Twitter, Gmail, Facebook und Telegram sind derzeit nicht in China erlaubt.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gefällt Behörden offenbar nicht

Hintergrund ist offenbar, dass all diese Apps eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen, so dass die staatlichen Überwachungs-Apparate keinen Zugriff auf die Software erlangen können.

Microsoft arbeitet an einer Lösung 

Microsoft bestätigte, dass Skype aus dem chinesischen App Store „vorübergehend“ entfernt worden sein. Man arbeite an einer Lösung. Ob Redmond einen Kompromiss mit den staatlichen Behörden sucht, ist unklar, aber möglich.

Skype für iPhone Skype für iPhone
(52800)
Gratis (iPhone, 103 MB)
Skype für iPad Skype für iPad
(11715)
Gratis (iPad, 123 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-X-Produktion: Illegale Überstunden für Schülerpraktikanten

Foxconn

Für die Fertigung des iPhone X wurden Praktikanten eingestellt, die mitunter unerlaubte Überstunden leisten mussten, wie Apple nun eingeräumt hat. Dass die Schüler zu dem Praktikum bei Foxconn gezwungen wurden, wies der Konzern zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Guthaben: 15% Bonus online bei Saturn und PayPal

Bonus GuthabenAuch in dieser Woche müsst ihr euer iTunes-Konto nicht zum regulären Preis aufstocken. Diesmal habt ihr online die Möglichkeit, beim Kauf von iTunes-Guthaben 15 Prozent Zusatzguthaben abzustauben. Bei Saturn gibt es den Bonus in Höhe von 15 Prozent beim Kauf von iTunes-Guthaben im Wert von 25, 50 oder 100 Euro. Achtet auf die Aktionsbeschreibung auf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple arbeitet an Durchbruch “besser als OLED”

Wieder einmal gibt es Berichte, wonach Apple vertiefend im Bereich microLED Displays forscht. Zusammen mit TSMC will man die Technologie soweit bringen und produzieren, dass sie OLED ersetzen kann.

Die sogenannten Organic LEDs kommen heute schon in allen Apple Watch Modellen und dem neusten iPhone X zum Einsatz. Die Bildschirm-Technologie überzeugt mit 100% Schwarzwerten und toller Energieeffizienz, da die Pixel einzeln, unabhängig und vor allem komplett ausgeschaltet werden können. Doch microLED hätte darüberhinaus entscheidende Vorteile: Die Displays sind heller, noch gesättigter und gleichzeitig bedeutend effizienter.

Apple sieht Zukunft in microLED

Digitimes schreibt in einem aktuellen Artikel zunächst scheinbar negativ über die Entwicklungen im microLED-Entwicklungsteam von Apple. Das Unternehmen würde drastisch Mitarbeiter abbauen. Jedoch sei der Grund dafür womöglich, dass die Entwicklungen vorerst abgeschossen seien und es nun an die Umsetzung gehe. Für die Produktion hätte man sich sogar mit dem Zulieferer TSMC zusammengetan.

Apple is reportedly collaborating with Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) to develop applications based on silicon-based backplanes (silicon wafers) aiming to sidestep the bottleneck that entails with the mass transfer of LED chips, indicated the sources.

Das Ziel von Apple sei es, so heißt es in dem Bericht, OLED in Zukunft zu übertreffen und abzulösen. Obgleich OLED zahlreiche Vorteile gegenüber normalen IPS LCDs bietet, wissen wir, dass auch die OLED Technologie alles andere als perfekt ist. Die Blickwinkel etwa oder die besonders schwierige Fertigung sind klare Defizite.

The post Bericht: Apple arbeitet an Durchbruch “besser als OLED” appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X wurde von Schülern gefertigt: Apple spricht von freiwilligem Praktikum

Apples iPhone X wurde unter anderem auch von Schülern gebaut, teilweise 11 Stunden am Tag, das bestätigte nun Apple. Man bestritt aber, dass diese Arbeiten Voraussetzung für einen Schulabschluss waren und spricht stattdessen von einem freiwilligen Praktikum.

In Foxconns iPhone-Fabriken in China haben während der beginnenden Fertigung des iPhone X teilweise bis zu 3.000 Schüler gearbeitet. Die Jugendlichen, die im Alter von 17 bis 19 Jahren sind, sollen täglich rund 11 Stunden lang iPhones zusammengebaut haben, wie aus einem Medienbericht hervorging. Foxconn hatte anscheinend sein Kontingent an Zeitarbeitskräften im Vorfeld der kritischen iPhone X-Fertigung dramatisch ausgeweitet, als es aufgrund drohender Fertigungsengpässe und daraus resultierender Lieferverzögerungen unter Druck geraten war.

Apple dementiert verpflichtende Arbeit

Apple nahm nun Stellung zu dem Bericht und bestritt nicht, dass Schüler in den Fabriken von Foxconn gearbeitet haben. In China ist eine 40-Stundenwoche für Schüler und Studenten erlaubt, Überstunden aber nicht. Die wurden auch nicht geleistet, versichert Apple.

Foxconn-Mitarbeiter

Foxconn-Mitarbeiter

Erst recht nicht sei die Arbeit eine verpflichtende Voraussetzung gewesen, um den Schulabschluss zu erreichen, genau das behaupteten aber einige der jugendlichen Foxconn-Mitarbeiter. Demnach seien sie von ihren Schulen zur Arbeit in der Fabrik verpflichtet worden, wo sie teilweise mehr als 1.000 iPhones täglich montierten. Apple spricht hier von einem freiwilligen, dreimonatigen Praktikum für einige Schüler aus der Region Zhengzhou.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll iPhone des Texas-Attentäters entsperren

Nach dem Sutherland Springs-Amokauf, bei dem ein Mann in einer Kirche um sich geschossen und 26 Menschen getötet hat, soll nun Apple das iPhone des Attentäters entsperren. Das FBI hat Apple diesbezüglich bereits einen Durchsuchungsbefehl zugestellt.

Behörden haben zu lange gewartet

Anfang November tötete ein Amokläufer in Texas 26 Menschen. Seitdem ermitteln die Texas Ranger und das FBI. Dabei versprechen sich die Behörden einen wichtigen Hinweis in dem iPhone SE des Attentäters zu finden. Den Ermittlern ist jedoch ein großer Fehler unterlaufen. Wie Apple bereits kurz nach dem Amoklauf mitgeteilt hatte, ist ein Zugang zum iPhone des Täters über dessen Fingerabdruck nur innerhalb von 48 Stunden möglich. Apple bot in diesem Zusammenhang sogar seine Hilfe an.

Die zuständigen Behörden ließen diese Frist jedoch verstreichen, was unweigerlich die einfache Chance eines Zugriffs auf die Daten zunichte machte. Nun verlangen die Ermittler Apples Hilfe bei dem „Knacken“ des iPhones und einen Zugriff auf den zugehörigen iCloud-Account. Ein Durchsuchungsbefehl soll Apple bereits vorliegen.

Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass die Behörden noch ihre Mühe mit dieser Anfrage haben werden. So weigerte sich Apple bereis 2015 nach den Anschlägen in San Bernardino, einen Zugang zu einem gesperrten iPhone 5C zu ermöglichen. Seit iOS 8 kann Apple iPhones und iPads nach eigener Angabe nicht mehr entschlüsseln. Zu gefährlich seien die Folgen einer Hintertür. (via San Antonio Express-News)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Routinen abhängig vom Sonnenauf- oder -untergang steuern

Philips Hue HeaderDie Probleme im Zusammenspiel zwischen Philips Hue und Amazon Alexa scheinen mittlerweile behoben. Zumindest bei uns jedenfalls lassen sich die Lampen nun wieder zuverlässig per Sprachbefehl steuern. Darüber hinaus hat Philips ein Update für die hauseigene Hue-App veröffentlicht, die neue Version 2.17.0 bringt mit Auslösern für Sonnenauf- und -untergang eine Funktion mit, die ihr nächsten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Chrom-Leder Cover für iPhone 4(S)

iGadget-Tipp: Chrom-Leder Cover für iPhone 4(S) ab 5.09 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Irgendwie schick. Irgendwie auch nicht...

Auf jeden Fall irgendwie günstig!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Porträtlicht-Effekt des iPhone X: Mit Trick auch auf dem iPhone 7 Plus nutzbar

Der für seine zahlreichen Leaks über iDevices bekannte Entwickler Steve Troughton-Smith hat eine interessante Entdeckung bezüglich der Porträtlicht-Funktion in iOS 11 gemacht. Obwohl das neue Feature für Schärfentiefe eigentlich nur mit Fotos funktioniert, die mit dem iPhone X oder iPhone 8 Plus erstellt wurden, konnte Troughton-Smith durch einen Trick auch Porträtmodus-Bilder eines iPhone 7 Pl...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Entsperren geklauter iPhones: iCloud-Betrug als Dienstleistung

iCloud-Phishing nach Diebstahl

Um gestohlene iPhones wieder funktionsfähig zu machen, setzen Diebe auf gezieltes Phishing des Besitzers. Das Geschäft mit geklauten Geräten ist längst so groß, dass es verschiedene iCloud-Betrugs-Tools gibt – auch als Dienstleistung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3 LTE: SOS-Notruf auch ohne iPhone oder eSim-Aktivierung?

Apple Watch Series 3 LTE: SOS-Notruf auch ohne iPhone oder eSim-Aktivierung? auf apfeleimer.de

Apple Watch Series 3 LTE: Auf Reddit macht ein recht interessantes Experiment die Runde.

In dem geht es darum, ob die Apple Watch Series 3 in der Lage ist, auch ohne verknüpftes iPhone und Mobilfunkvertrag einen SOS-Anruf abzusetzen.

Apple Watch Series 3 LTE auch ohne iPhone-Verknüpfung/Aktivierung für Notrufe verwenden?

Um genau zu sein, hat sich der Reddit-Nutzer Gedanken dazu gemacht, ob seine Apple Watch in der Lage ist, einen SOS-Notruf abzusetzen. Und zwar auch, wenn er die Watch zuvor nicht mit einem iPhone verbindet und dieses auch nicht auf ein WiFi/Wlan zugreifen kann. Für den Testaufbau hat dieser daher sein iPhone ausgeschaltet und den Router deaktiviert. Danach wurde die SOS-Funktion auf der Apple Watch Series 3 aktiviert. In diesem ersten Testversuch war der Nutzer nicht in der Lage, einen SOS-Notruf abzusetzen.

Daraufhin hat er den Apple Support kontaktiert. Einer der Techniker erklärte ihm, dass die LTE Apple Watch Series 3 durchaus in der Lage ist, SOS Anrufe zu tätigen. Selbst wenn die Uhr noch nie mit einem Telefon verbunden oder aktiviert wurde.

Apple Support bestätigt, dass Apple Watch Series 3 LTE auch ohne iPhone/Aktivierung den Notruf wählt…

Daraufhin hat der Nutzer den Testablauf wiederholt, diesmal aber die Apple Watch  auf watchOS 4.2 beta 3 aktualisiert. Nachdem die Watch wieder nicht in der Lage war, einen SOS-Notruf abzusenden, kontaktierte der Nutzer erneut den Apple Support. Der Techniker erklärte, dass in diesem Fall ein wenig Geduld vonnöten sei. Bis zu 3 Minuten benötigt die Watch, um so einen SOS-Notruf aufzubauen.

In einem dritten Testversuch schaffte es der Nutzer dann tatsächlich, das seine Watch bei gleichen Testbedingungen nach knapp 3 Minuten einen SOS Notruf startete.

Apple Watch Series 3 benötigt ohne iPhone & Co knapp 3 Minuten, um Kontakt mit Notrufzentrale aufzunehmen…

D.h., es ist tatsächlich möglich, ohne eine Telefonverbindung oder eine eSim-Aktivierung entsprechende Notrufe abzusetzen. Wichtig an der Stelle der Hinweis: Nach dem SOS-Notruf habt Ihr die Möglichkeit, Euren Standort automatisch an die Notrufzentrale zu übertragen. Für diese Funktion ist dann wieder ein Mobilfunkvertrag oder WLAN vonnöten.

Der Beitrag Apple Watch Series 3 LTE: SOS-Notruf auch ohne iPhone oder eSim-Aktivierung? erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 21.11.17

Bildung

Who Was? Adventure (Kostenlos, App Store) →

Splash and Bubbles (Kostenlos, App Store) →

Korean Sounds of Letter (Kostenlos, App Store) →

Bücher

I Didn't Like Hubert (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

Digital Alcohol Tracker - Your Pocket BAC Meter (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

Quicky - Quick Movie Recorder Camera (Kostenlos, App Store) →

Halloween Photo Sticker Editor (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

Binaural Headache Beats - Soothing Entrainment (Kostenlos, App Store) →

Workouts Pro (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

I am - Affirmation Reminders (Kostenlos, App Store) →

Sizer XL — Clothing Size Converter (1,09 €, App Store) →

Medizin

After Focus - Photo Background Blur Bokeh Effects (10,99 €, Mac App Store) →

Musik

Scythe (Kostenlos, App Store) →

Reisen

Launceston Tourist Guide (Kostenlos, App Store) →

Limoges City Offline Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

Exmoor National Park Tourism (Kostenlos, App Store) →

AI Lenses (Kostenlos, App Store) →

Plugs of the World (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Bubble Tower 2 (Kostenlos, App Store) →

Legacy - The Lost Pyramid (Kostenlos, App Store) →

Oraia Rift (Kostenlos, App Store) →

BattleHelper (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

Thousands Of Jokes (Kostenlos, App Store) →

BombKit (Kostenlos, App Store) →

All My Movies™ (Kostenlos, App Store) →

Dog Emojis - Sticker Pack (Kostenlos, App Store) →

12 Dogs (Kostenlos, App Store) →

Wallpaper

Cool HD and Retina Wallpapers (Kostenlos+, App Store) →

Wirtschaft

ReadToMe (Text-to-Speech) (Kostenlos+, App Store) →

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MediathekView in neuer Version: Zugriff auf die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender

MediathekView in neuer Version: Zugriff auf die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender Redaktion 21. 11 2017 - 14:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic: Fitness-App mit neuem Design & nicht mehr ohne Login nutzbar

Runtastic zählt zu den bekanntesten Fitness-Apps aus dem App Store. Gestern wurde ein großes Update auf Version 8.0 veröffentlicht.

Runtastic

Bis zum Start der Apple Watch habe ich Runtastic regelmäßig genutzt, um meine Aktivitäten aufzuzeichnen. Und auch wenn ich mich seit einigen Jahren mit der Aktivitäten-Anwendung aus dem Hause Apple begnüge, dürfte Runtastic für viele Nutzer immer noch die erste Wahl sein. Ganz egal ob die kostenlose Basis-Version oder die 5,99 Euro teure Pro-Version, die aber wohl jeder schon einmal irgendwann kostenlos geladen hat.

Gestern hat Runtastic beide Versionen mit einem großen Update ausgestattet, das unter anderem ein frisches Design bringt. Es gibt aber auch kritische Stimmen, und das nicht ohne Grund: „Es war schon nervig genug, dass man in der alten Version drei Mal klicken musste um die Premium-Version und den Login zu überspringen. Jetzt ist die Nutzung ohne Login allem Anschein nach nicht mehr möglich“, schreibt ein verärgerter Nutzer im App Store. Und auch ich kann bestätigen: Ohne Registrierung kann Runtastic nicht mehr gestartet werden.

Falls ihr diese Hürde nehmt, bekommt ihr danach eine noch einmal etwas aufgefrischte App mit etwas helleren Farben und vor allem einem neuen Hauptmenü am unteren Bildschirmrand, über das man alle wichtigen Funktionen der App aufrufen kann.

Verbesserungen für die Apple Watch kommen im Dezember

Ebenfalls neu ist ein kleines Sportler-Icon neben dem grünen Start-Button, über den man alle wichtigen Einstellungen rund um das nächste Tracking vornehmen kann, unter anderem natürlich die Wahl der Sportart, aber auch Optionen rund um das verwendete Zubehör oder die gewünschten Ansagen der Sprachausgabe.

Etwas schade ist weiterhin die Tatsache, dass die Apple Watch der ersten Generation ohne integriertes GPS weiterhin nicht als Anzeige genutzt werden kann. Allerdings hat Runtastic im Rahmen des gestrigen Updates angekündigt, dass es im Dezember noch einmal größere Neuigkeiten rund um die Apple Watch geben wird – wir sind gespannt, ob damit alle Funktionalitäten auf die smarte Uhr zurückkehren und ob alles so funktioniert, wie es sich die Nutzer wünschen.

WP-Appbox: Runtastic PRO GPS Laufen (5,99 €*, App Store) →


WP-Appbox: Runtastic Laufen und Joggen (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Runtastic: Fitness-App mit neuem Design & nicht mehr ohne Login nutzbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Produktion: Apple bestätigt Überstunden von Studenten im Praktikum

Apple hat sich zu illegalen Überstunden von Studenten im Rahmen der iPhone-X-Produktion geäußert.

Die Firma nahm dabei Bezug auf einen Bericht der Financial Times. Dort hieß es, 3000 Schüler hätten im Rahmen ihres dreimonatigen Praktikums bei Foxconn die gesetzlichen Arbeitszeiten überschritten.

Studenten gaben an, im Praktikum täglich elf Stunden geschraubt zu haben

Sechs Studenten der Sekundarstufe im Alter von 17 bis 19 Jahren gaben an, sie hätten täglich elf Stunden das iPhone X in einer Foxconn-Fabrik in Zhengzou (China) zusammengebaut.

Apple: Arbeiten wurden freiwillig ausgeführt

Apple bestätigte die Fälle, dementierte jedoch, dass die Studenten gezwungen worden sein, die Arbeiten als Voraussetzung für den Schulabschluss zu erledigen.

Ein 18-jähriger Student hatte behauptet, er habe täglich an der Montage von bis zu 1200 iPhone X mitgearbeitet. Weiter hatte er angegeben, die Teilnahme an diesen Arbeiten sei verpflichtend gewesen. Der Bericht zitiert eine 18-jährige, die angab: „Wir werden von unserer Schule gezwungen, hier zu arbeiten. Die Arbeit hat nichts mit unserem Studium zu tun.“

40 Stunden pro Woche gesetzlich in China erlaubt

Apple räumte ein, dass eine Überprüfung illegale Arbeitsstunden von Praktikaten zutage gefördert habe, diese Arbeiten seien aber freiwillig erfolgt:

„Wir haben bestätigt bekommen, dass die Studenten freiwillig gearbeitet haben, entschädigt wurden und Leistungen erbracht haben, aber sie hätten keine Überstunden leisten dürfen.“

In China dürfen Studenten per Gesetz 40 Stunden pro Woche arbeiten. In regelmäßigen Gesprächen mit den Zulieferern versucht Apple sicherzustellen, dass diese Gesetze eingehalten werden.

Mehr Saisonarbeiter, um Produktions-Engpässe aufzuholen?

Offenbar sind bei Foxconn mehr Saisonarbeiter als üblich eingestellt worden, um die verzögerte iPhone-X-Massenproduktion nach ersten Verzögerungen schneller wieder in geordnete Bahnen zu lenken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amnesty Bericht über den Abbau von Kobalt

Im neuen Bericht «Time to Recharge» werden Unternehmen wie Apple, Samsung Electronics, Dell, Microsoft, BMW, Renault und Tesla danach bewertet, welche Anstrengungen sie in den vergangenen Monaten und Jahren unternommen haben, die Herkunft ihres Kobalts zu überprüfen. Das Ergebnis: Einige wenige Unternehmen machen Fortschritte, während andere nicht einmal grundlegende Schritte unternehmen, um ihre Lieferketten beispielsweise in der Demokratischen Republik Kongo zu untersuchen.

Kobalt ist eine Schlüsselkomponente für Lithium-Ionen-Batterien. Mehr als die Hälfte des weltweit abgebauten Metalls stammt aus der Demokratischen Republik Kongo, etwa 20 Prozent wird von Hand abgebaut.

Anfang des Jahres war Apple das erste Unternehmen, das die Namen seiner Kobalt-Lieferanten veröffentlichte. Untersuchungen von Amnesty zeigen, dass der Konzern derzeit Branchenführer im verantwortungsvollen Kobaltabbau ist. Seit 2016 stand Apple aktiv mit Huayou Cobalt in Kontakt, um gegen Kinderarbeit in ihrer Lieferkette vorzugehen.

Kommentar von Apple:

„Apple engagiert sich sehr für die verantwortungsvolle Beschaffung von Materialien für unsere Produkte und wir haben die Industrie dazu geführt, die strengsten Standards für unsere Lieferanten zu etablieren. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Amnesty zusammen, schätzen ihre Arbeit und schätzen ihr Feedback. Wir sind stolz auf die Fortschritte, die wir gemacht haben, und wir wissen, dass diese Arbeit nie zu ende geht. Wir werden unsere Standards in der gesamten Lieferkette weiter vorantreiben und alles in unserer Macht stehende tun, um sicherzustellen, dass jeder mit der Würde und dem Respekt behandelt wird, den sie verdienen.“

Amnesty:

Dieser Bericht zeigte wie Kobalt, das von Kindern und Erwachsenen unter gefährlichen Bedingungen in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut wurde, in die Lieferketten vieler der weltweit grössten Firmen gelangte. Der Bericht bewertet die Strategien und Praktiken von 29 Unternehmen und wie stark sich ihre Kobalt-Sourcing-Praktiken seitdem verbessert haben. Während es bei einigen Unternehmen Anzeichen für Fortschritte gab, bleiben zu viele weiterhin zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: Kommt ein neuer Diebstahlschutz?

Der iMac Pro wird nicht gerade günstig und das bedeutet, dass seine kommenden Besitzer gerne wüssten, wo er ist, wenn er nicht am angestammten Platz ist. Apple könnte dafür die “Find My Mac”-Funktion aufwerten, wie aus einem Bericht hervorgeht, dem eine Analyse der Firmware-Dateien vorausging.

iMac nach Hause telefonieren

Pike's Universum hat sich die Firmware-Dateien für den iMac Pro genauer angeschaut und dabei entdeckt, dass Apple offenbar einen erweiterten Diebstahlschutz für den kommenden Pro-Mac plant. Er soll ähnlich wie “Find My iPhone” funktionieren und nicht abschaltbar sein. Wie genau Apple das lösen möchte, ist bislang noch nicht bekannt, aber es gibt schon ein paar spekulative Ideen.

Demnach sei es denkbar, dass das Feature so ähnlich funktioniert wie gegenwärtig schon bei Macs, allerdings nicht abschaltbar ist. Eine andere Idee ist, dass Apple womöglich eine SIM-Karte einbaut oder durch den Nutzer einbauen lässt, um das Gerät immer mit Internet zu versorgen, selbst wenn kein bekanntes WLAN-Netz in der Nähe ist.

Der iMac Pro wurde auf der WWDC angekündigt und soll im Dezember kommen. Durchgesickert ist bereits, dass Apple ihn mit einem A10 Fusion Chip versieht – zusätzlich zur normalen Intel-CPU, versteht sich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grünes iPhone ohne Kinderarbeit - Apple will besser werden

Die Umwelt liegt Apple schon seit längerem am Herzen, das wird die Firma aus Kalifornien auch nicht müde zu erklären. In einem Interview gab die Beauftrage für Umweltschutz und soziale Initiativen bei Apple jetzt bekannt, dass Apple mit Hochdruck daran arbeite, seine Produkte zu 100 % aus recycelbaren Rohstoffen zu fertigen und faire Arbeitsbedingungen zu erreichen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen Spezial: "Animal Crossing: Pocket Camp" neu von Nintendo

Seit heute lässt sich ein weiterer Titel aus dem Hause Nintendo aus dem AppStore laden. Nachdem man sich in Japan zunächst komplett ablehnend gegenüber der iOS-Plattform gezeigt hatte, kommt nach Super Mario Run (kostenlos im AppStore) nun sogar ein zweites namhaftes Spiel in den Store. Bei Animal Crossing: Pocket Camp (kostenlos im AppStore) handelt es sich um eine knuffige Simulation, bei der man die Leitung eines Campingplatz übernimmt, auf dem sich neben Menschen auch jede Menge Tiere tummeln.

Den Campingplatz kann man nun nach Lust und Laune komplett frei gestalten und erweitern und damit den Besuchern eine tolle Zeit ermöglichen. Zu den Objekten, die man verbauen kann, gehören natürlich Zelte und Feuerstellen, aber auch Freizeitangebote wie Schaukeln, Karusselle oder Sportstätten. Diese wollen allerdings auch bezahlt werden, wo dann Nintendos Monetarisierungskonzept ins Spiel kommt. Zwar kann man sich die Spielwährung auch während des Spiels verdienen, man hat aber auch die Möglichkeit, diesen Prozess per In-App Purchase zu verkürzen. Alle Details verrät Nintendo auf der deutschen Webseite zum Spiel.

Animal Crossing: Pocket Camp kann ab sofort kostenlos über den folgenden Link aus dem AppStore geladen werden: Animal Crossing: Pocket Camp



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ist klarer Vorreiter bei der Verwendung von konfliktfreien Mineralien

Das Enough Project hat eine neue Rangliste veröffentlicht, welche aufzeigt welches der 20 grössten Unternehmen beim Beschaffen von Mineralien darauf achtet, dass diese „konfliktfrei“ sind. Das Ranking der Konfliktmineralien von 2017 des Enough Projects untersucht 20 der größten Unternehmen, definiert durch die Marktkapitalisierung, in zwei der Branchen, die am meisten Zinn, Wolfram, Tantal und Gold verbrauchen: Unterhaltungselektronik und Juwelierhandel.

Eine höhere Punktzahl zeigt an, dass das Unternehmen bei der Beschaffung konfliktfreier Mineralien aus Kongo weitere Fortschritte macht, während ein niedrigerer Wert auf geringe oder gar keine Fortschritte hindeutet. Die farbigen Hintergründe in der Grafik zerteilen die Unternehmen in Stufen – „Grün“ ist die beste Gruppierung „Gelb“ in der Mitte und „Rot“ das Schlimmste.

Apple hat hier den ersten Platz mit 122 von 135 Punkten belegt. Das bedeutet, dass zum Beispiel stark darauf geachtet wird, dass mit den Mineralien weder indirekt noch direkt bewaffnete Gruppierungen finanziert werden.

Apple’s Kommentar von Paula Pyers, Head of Supplier Responsibility:

„Wir glauben, dass die Industrie eine grosse Verantwortung hat, die Menschenrechte zu schützen und die empfindliche Umwelt unseres Planeten zu schützen. Wir sind stolz darauf, diese wichtigen Bemühungen in der Lieferkette von Konfliktmineralien zu unterstützen. Wir arbeiten mit Expertenteams auf der ganzen Welt zusammen, um die Standards zu verbessern und die Bedingungen in den Gebieten zu verbessern, in denen Konfliktmineralien abgebaut werden.
Das Enough Project bietet eine unglaubliche Führung und hilft dabei, Themen zu beleuchten, die angegangen werden müssen. Die Zusammenarbeit mit ihnen und anderen vor Ort ist der beste Weg, um nachhaltige Veränderungen voranzutreiben.“

Zusätzliche Information:

Auf Seite 20 des Berichts werden die folgenden „herausragenden Unternehmensbemühungen“ von Apple zur Risikokennzeichnung und -minderung bei der Lieferkette erwähnt:

– Apple hat eindeutig seine Entschlossenheit unter Beweis gestellt, kontinuierlich nach roten Fahnen zu suchen und Lieferanten aus der Lieferkette zu entfernen, die sich als unkooperativ oder nicht konform mit den Beschaffungsstandards erweisen.

– Um Erkenntnisse aus anderen Risikobereichen in seinen mineralischen Lieferketten zu nutzen, hat Apple sein Risk Readiness Assessment (RRA) -Programm entwickelt, das mehr als 75 Prozent der 3TG-Hütten in seiner Lieferkette verwaltet. Dies betrifft eine Vielzahl von Risikobereichen, einschließlich Umwelt- und Arbeitsfragen. Nach der Entwicklung und Implementierung der RRA für die eigene Lieferkette hat Apple eine Partnerschaft mit der Responsible Business Alliance (ehemals Electronics Industry Citizenship Coalition) geschlossen, um das Programm für andere Unternehmen zugänglicher zu machen.

– Apple hat nicht nur bessere Wege gefunden, um Vorfälle innerhalb seiner eigenen Lieferkette zu adressieren, sondern hat auch geholfen, gemeinsam genutzte zentrale Plattformen zur Risikobewertung zu entwickeln, die andere Unternehmen nutzen können. Diese zusätzliche Anstrengung trägt zur allgemeinen Stärkung der Due-Diligence-Prüfung der Lieferkette von Konfliktmineralien bei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr Schulden: Apple bedient sich erneut am Anleihenmarkt

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tropicats: neues Match-3-Puzzle mit süßen Kätzchen

Wooga hat in der vergangenen Woche sein neues iOS-Game Tropicats (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wir stellen euch die Universal-App für iPhone und iPad kurz vor.

Der Gratis-Download ist ein Match-3-Puzzle, bei dem ihr kleinen Kätzchen in den Tropen helft, ein magisches Totem zu reparieren und ihr zerstörtes Dorf wieder aufzubauen. Dies geschieht per Match-3-Puzzles, die in Hülle und Fülle auf euch warten.
-gki26580-
In diesen gilt es, in klassischer Manier durch das Vertauschen und Kombinieren von mindestens drei gleichen Symbolen auf den unterschiedlich geformten Spielfeldern vorgegebene Ziele mit einer begrenzten Anzahl an Zügen zu erreichen – typisch für Spiele dieeser Art. Löst ihr ein Level, erhaltet ihr verschiedene Rohstoffe, um eurer Aufbau-Aufgabe nach und nach gerecht zu werden. Natürlich gibt es die üblichen Booster, die in diesem F2P-Game nicht fehlen. Auch das übliche Lebenssystem fehlt in Tropicats (AppStore), einem klassischen Match-3-Puzzle mit ein bisschen Aufbau-Gameplay obendrauf, nicht.

Der Beitrag Tropicats: neues Match-3-Puzzle mit süßen Kätzchen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google bringt offenbar Swift-Support für sein Fuchsia-Betriebssystem

Googles  neues Echtzeitbetriebssystem Fuchsia erhält offenbar Support für Apples Programmiersprache Swift. Die Ergänzung zu Objective-C ist seit geraumer Zeit quelloffen und auch für den Einsatz auf Linux geeignet.

Google arbeitet seit einer Weile an einem gänzlich neuen Betriebssystem. Es heißt Fuchsia, ist nicht Android-basiert, hat auch nichts mit ChromeOS zu tun, ist nicht einmal ein Linux-Ableger und niemand weiß so genau, was Google damit vor hat. Fuchsia könnte als Embedded-System für IOT-Devices laufen, in ChromeCast zum Einsatz kommen oder vielleicht auch in gänzlich unerwarteter Weise von Google verwendet werden.

Fuchsia – der neue Stern am Smartphone-Himmel? (Bild: Graphic Burger via mockDrop)

Nun scheint es, als wolle Google eine Unterstützung für Apples Programmiersprache Swift implementieren, das lässt sich aus Aktivitäten eines Google-Mitarbeiters auf GitHub schließen.

Fuchsia unterstützt bereits die Google-Programmiersprache Go, C und C++. Swift wurde von Apple für die iOS- und Mac-Entwicklergemeinde als Ergänzung zum bis dahin gebräuchlichen Objective-C konzipiert und soll leichter zu lernen sein als dieses. Später wurde Swift Opensource und kann theoretisch auch auf Linux eingesetzt werden. IBM und andere Unternehmen dachten bereits über Server-Anwendungen in Swift im Enterprise-Sektor nach. Aktuell liegt die Sprache in Version 4.0 vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erfüllt eure Monster-Hunter-Bedürfnisse mit „Dragon Project“

Erfüllt eure Monster-Hunter-Bedürfnisse mit „Dragon Project“

Falls ihr es verpasst habt: Dragon Project – das neueste iOS-Game von goGame und COLOP – ist im vergangenen Monat weltweit für iOS und Android erschienen und bietet euch die aufregende mobile Möglichkeit, epische Monster zu töten. Wenn ihr nach einem Spiel sucht, bei dem die Monster im Mittelpunkt stehen, wo das Herstellen und Sammeln von mächtigen Rüstungen und Waffen euer täglich Brot ist, dann schaut euch Dragon Project an.

Ursprünglich in Japan veröffentlicht, schickt Dragon Project zukünftige Monsterjäger in die magische Welt von Heiland, die nichts weiter als ein kleines Monsterproblem hat. Ihr kämpft gegen knorrige Monster, um Handwerksmaterialien zu sammeln, damit ihr bessere Waffen und Rüstungen herstellen könnt, um noch größere Monster zu erobern. Mit dem Echtzeit-Multiplayer-Koop-Projekt Dragon Project könnt ihr euch mit euren Freunden zusammenschließen, um die berüchtigsten Kreaturen von Heiland zu vernichten.
Dragon Project iOS
Dragon Project ist ein tiefgreifendes, lohnendes Spielerlebnis, aber es ist auch sehr einfach zu spielen – dank innovativer Steuerelemente, die gut geeignet sind, Monster auf einem mobilen Gerät zu töten. Das Spiel nutzt eine One-Touch-Steuerung, die es euch Spielern ermöglicht, mit nur einem Finger das Spiel zu spielen. Dragon Project wurde außerdem mit goWrap eingeführt, einem nützlichen Tool, das Spielern einen direkten Zugriff auf FAQs, soziale Medien und Kundensupport direkt aus dem Spiel ermöglicht.
Dragon Project iOS
Wenn ihr bereit seid, einige furchterregende Bestien zu bekämpfen, könnt ihr Dragon Project jetzt weltweit im App Store und bei Google Play finden. Geht raus und fangt an zu töten.

Gesponsorter Artikel aus dem Preferred Partner Network von SteelMedia

Der Beitrag Erfüllt eure Monster-Hunter-Bedürfnisse mit „Dragon Project“ erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umweltchefin Jackson äußert sich in Interview zu grünem iPhone, Right to repair u.v.m.

Umweltchefin Jackson äußert sich in Interview zu grünem iPhone, Right to repair u.v.m. auf apfeleimer.de

Lisa Jackson Interview: Das Apple hoch ambitionierte Pläne hinsichtlich Umweltschutz und Recycling betreibt, haben wir Euch bereits mehrfach berichtet.

Neben dem Vorhaben, in zukünftigen iPhone nur noch Bauteile ehemaliger iPhone zu verbauen, hat sich Lisa Jackson in einem Interview zu den Themen 100 % recycelte iPhones, Kinderarbeit und einigen weiteren geäußert.

Lieferzeit iPhone X bei O2
ModellSilberSpacegrau
64GB27.11.-08.12.27.11.-08.12.
256GBsofort lieferbar13.11.-17.11.
Hier informieren Lieferzeit iPhone X bei Telekom
ModellSilberSpacegrau
64GB1-2 Wochen3-5 Wochen
256GB3-5 Wochen3-5 Wochen
Hier informieren

Jackson: Wir bauen ein 100% grünes iPhone!

Die Umweltchefin stand dem australischen Newsportal News Limited Rede an Antwort und erklärte, dass sie aktuell den Fokus darauflegen, komplett grüne iPhone entwickeln zu können. Damit ist gemeint, dass in diesen ausschließlich recycelte Bauteile zum Einsatz kommen. Apple könne es so schaffen, dass für ihre Smartphones keine Rohstoffe mehr abgebaut werden müssen.

Von der Kobaltmine zum Technik-Konzern (Bildquelle: amnesty.org)

Speziell in diesen Bereichen gibt es in der Lieferkette immer noch Probleme. So stammt zum Beispiel der Werkstoff Kobalt aus Kobaltminen im Kongo, in denen der Rohstoff von Kindern abgebaut wird. Kobalt findet sich in den meisten Smartphones und moderner Akkutechnik.

Right to Repair: Wieso Apple keine Drittanbieter-Reparaturen unterstützt

Außerdem geht die Umweltchefin darauf ein, Apple würde versuchen, Drittanbieter Reparaturangebote auszubooten. In den USA hat sich unter Führung des iFixIt CEO eine Bewegung namens Right to Repair entwickelt, die versucht, Konzerne wie Apple gesetzlich dazu zu verpflichten, Drittanbietern Ersatzteile für Reparaturdienste zur Verfügung zu stellen.

Profi-Werkstatt zur Smartphone-Diagnose und Reparatur

Apple wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. Lisa Jackson erklärt die Position von Apple folgendermaßen: „Dass Apple versucht, Kunden davon zu überzeugen, ihre Geräte ausschließlich bei Apple reparieren zu lassen, hat einen einfachen Hintergrund. Die Technik die hier verbaut wurde, ist so komplex, dass diese ausschließlich von Experten von Apple repariert werden soll. Nur so kann Apple garantieren, dass der Kunde eine bestmögliche Reparatur erhält.“

Kundeninteresse steht bei Reparaturen im Vordergund

Für Apple steht in diesem Fall also nicht die Einnahmen des lukrativen Reparaturgeschäfts in den Stores im Vordergrund, sondern „was das Beste für den Kunden darstellt“. Und das sind nach Jacksons Sichtweise eben keine Drittanbieter, die die Geräte reparieren. Ausschließlich die Mitarbeiter in den Apple Stores oder von zertifizierten Reparaturanbietern, mit denen Apple zusammenarbeitet, kommen hier in Frage. „Nur so lässt sich garantieren, dass die Reparaturen auch korrekt durchgeführt werden“, beendet Lisa Jackson ihre Ausführung zu diesem Thema.

Nur wir betreiben Datenzentren mit 100% erneuerbarer Energie!

Außerdem erklärte die Mitarbeiterin von Apple, dass sie aktuell mit großer Sorge beobachte, wie sich die USA unter Donald Trump entwickelt. Und zwar speziell hinsichtlich des Klimaschutzes und der Abwendung vom Pariser Klimaabkommen. Apple werde weiterhin an seinen Klimazielen festhalten. 2012 hat Apple ihr erstes Datenzentrum fertiggestellt, das komplett mit erneuerbarer Energie betrieben wird, erklärte Lisa Jackson dem Reporter. „Und wenn wir das können, dann sollte man dieses auch von so gut wie jeder anderen großen Firma auf der Welt erwarten können.“

So könnte das fertige Datenzentrum aussehen. (Quelle: Google Images)

Paradise Papers: Wir sind der weltweit größte Steuerzahler & halten uns an geltendes Recht!

Natürlich wird die Verantwortliche auch zu den neuesten Enthüllungen der Paradise Papers befragt und den darin enthaltenen Informationen zu Apples Steuertaktiken. Lisa Jackson erklärt, dass Apple der weltweit größte Steuerzahler sei und sich an alle Gesetze halte, die gefordert werden. Das komplette Interview könnt Ihr Euch hier auf Englisch durchlesen.

Der Beitrag Umweltchefin Jackson äußert sich in Interview zu grünem iPhone, Right to repair u.v.m. erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber-Monday-Woche bei Amazon: Rabatte auf Monitore, Canon-Kameras, Echo, Playstation-Bundles

Cyber-Monday-Woche bei Amazon: Rabatte auf Monitore, Canon-Kameras, Echo, Playstation-Bundles Redaktion 21. 11 2017 - 13:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Easy Notes Locker Pro – Password Protected Notepad

Durch die einfache Notizen Umkleide Anwendung sichern Sie sich Ihren geheimen Notizen und private Notizen. Der private Notizen, Zeitschriften, Molkereien und geheimen in der Anwendung, die nur durch das richtige Kennwort zugegriffen werden kann, sicher aufbewahrt werden. Der Passwortschutz hält die Eindringlinge, um Ihre wertvollen und private Daten zugreifen. Wenn jemand versucht, Ihre Anwendung zu entsperren erfasst die Anwendung das Bild des Eindringlings.

App wird gesperrt, wenn der Benutzer die Anwendung schließt oder wenn das Gerät in den Ruhezustand und dann die Daten in der Anwendung zugreifen zu können, die vom Benutzer eingegeben werden, ist durch ein Passwort. Der Benutzer kann unbegrenzte Notizen erstellen.

Einige der Features der App sind:

• Smart Passwortschutz.
• Einbruch Bild eingefangen werden, wenn der Passcode-Funktionalität ist für das 3-mal eingegeben.
• Option für die Auswahl mehrere Schriftarten für die Noten
• Option für die Auswahl der Schriftgröße für die Noten
• Smart Panik Wrap Option, um die neugierigen Augen vermeiden
• Option für den Versand die Hinweise aus der App
• Option des Eindringlings berichtet, um die Informationen des Eindringlings, indem Sie den Eindringling Bild und die Zeit der Eindringling versucht, auf die Daten zugreifen zu bekommen.
• Möglichkeit, die Bilder im Anhang zusammen mit der einfachen Text hinzufügen
• Suchoption auf dem Home-Bildschirm Hinweise
• Schönes und interaktives Design
• Keine Werbung
• Und vieles mehr …

Easy Notes Locker Pro - Password Protected Notepad (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Animal Crossing Pocket Camp neu von Nintendo

Die langerwarte iOS-Version des Konsolen-Hits von Nintendo ist endlich für iOS verfügbar.

Unsere App des Tages ist Nintendos neuester  Titel für iOS Animal Crossing: Pocket Camp. Das Spiel ist die Fortsetzung der erfolgreichen Animal-Crossing-Spielreihe. Im neuen Teil Pocket Camp übernehmt Ihr die Rolle des Leiters eines Campingplatzes, den Ihr auch dekorien sollt.

Mit Tieren anfreunden und Avatar anpassen

Im Verlauf des Spiels könnt Ihr Euch mit diversen tierischen Charakteren anfreunden und diese zum Bewohnen Eures Campingplatzes einladen. Euer Avatar kann angepasst werden, so lässt sich das Geschlecht, Gesicht und die Frisur anpassen.

Materialien sammeln und Möbelstücke bauen

Ihr könnt Lebensräume und Gemeinschaften Eurer Figur mit dem Handel von Materialien oder durch das Erledigen von Aufgaben anpassen. Um den Campingplatz zu gestalten, könnt Ihr Materialien wie Holz und Baumwolle sammeln und damit Dinge wie Möbelstücke herstellen.

Ihr könnt im Spiel auch andere Orte besuchen, wie zum Beispiel einen Marktplatz zum Erweben von Kleidung und Möbeln oder eine Insel, an deren Ufer Ihr Fische fangen könnt. Nachbarn aus nahe gelegenen Erholungsstätten belohnen Euch für das Erfüllen von Aufgaben mit neuen Materialien. Ihr könnt Nachbarn anlocken, indem Ihr ihre Lieblingsmöbel baut.

Jeder Besucher sorgt für Level-Erhöhung

Durch jeden Besucher erhöht sich das Level des Spielers, dadurch könnt Ihr neue Möbel freischalten. Durch BlattBons kann die Wartezeit auf bestimmte Aktionen verringert werden. Mit diesen Bons könnt Ihr auch Möbel ohne benötigtes Material herstellen.

Kreatives Spiel, Basisversion gratis antesten

Animal Crossing: Pocket Camp ist wie bereits auf der Konsole ein unendlich kreatives Spiel, das Freundes des Genres viel Spaß bereiten wird. Die App lässt sich kostenlos im App Store laden. Über In-App-Käufe könnt IhrBlattBons erwerben. (ab iOS 9.0, universal)

Animal Crossing: Pocket Camp
(2470)
Gratis (iPhone, 101 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo Dot nur heute 34,99 Euro anstatt 59,99 Euro

Amazon Echo Dot für nur 34,99 Euro kaufen und 25 Euro sparen. Die Amazon Cyber Monday Woche ist am gestrigen Tag gestartet und neben den klassischen Blitzangeboten findet ihr auch sogenannte Angebote des Tages. Am heutigen Tag ist Echo Dot eins dieser Angebote des Tages. Ihr erhaltet satte 42 Prozent Rabatt.

Amazon Echo Dot nur heute für 34,99 Euro kaufen

Amazon dreht an der Preisschraube und reduziert Echo Dot um 25 Euro. Anstatt 59,99 Euro werden am heutigen Tag nur 34,99 Euro fällig. Dies entspricht einem Rabatt von 42 Prozent. Schnell sein lohnt sich. Das Angebot läuft nur am heutigen Tag bzw. solange der Vorrat reicht.

Amazon beschreibt Echo Dot wie folgt

  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles mehr
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen. Spielen Sie Musik mit Multiroom Musik gleichzeitig auf mehreren Echo-Geräten und mit Kabel verbundenen Lautsprechern ab (Verfügbar für Amazon Music und TuneIn. Bluetooth wird nicht unterstützt)
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause
  • Steuert Lampen, Lichtschalter, Thermostate und mehr mit kompatiblen verbundenen Geräten von WeMo, Philips Hue, Netatmo, Innogy, tado° und weiteren
  • Hört Sie von der anderen Seite des Raumes mit 7 Fernfeld-Mikrofonen, sogar in lauter Umgebung oder wenn Musik läuft
  • Kann dank des eingebauten Lautsprechers alleine als intelligenter Wecker im Schlafzimmer, Assistent in der Küche oder an einem beliebigen Ort, an dem Sie ein sprachgesteuertes Gerät benötigen, eingesetzt werden
  • Lernt immer mehr dazu – Alexa wird über die Cloud automatisch aktualisiert, lernt ständig dazu und erhält neue Funktionen und Skills

In unseren Augen ist Amazon Echo Dot ein idealer Einstieg in die Echo bzw. Alexa-Welt von Amazon. Solltet ihr mit dem Gedanken gespielt haben, euch ein Echo-Gerät anzulegen, dass greift zu und kauft Echo Dot für nur 34,99 Euro anstatt 59,99 Euro.

Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prime Video für Apple TV: Apple bestätigt App-Start im Dezember

Prime VideoDavid Pogue, der ehemalige Technologie-Kolumnist der New York Times arbeitet inzwischen zwar für Yahoo, hat aber nach wie vor einen guten Draht nach Cupertino. Verbindungen, die Pogue nun noch mal genutzt hat um Apple nach dem Verbleibt der Amazon Video-App für den Apple TV zu befragen, die Tim Cook auf der Bühne der WWDC Entwickler-Konferenz […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LongScreen im Angebot: Lange Bildschirmfotos automatisch zusammenführen

Die jetzt reduzierte App LongScreen zählt zu meinen am häufigsten verwendeten Applikationen. Jetzt kann man etwas Geld sparen.

LongScreen

LongScreen (App Store-Link) ist eine praktische App, die ich täglich mehrfach nutze. Aktuell lässt sich LongScreen für nur 1,09 Euro statt für 3,49 Euro erwerben. Der Download ist 8,5 MB groß und wird unverständlicherweise nur mit drei Sternen bewertet. Wir erklären euch die genaue Bedienung, damit es auch bei euch klappt.

Doch was genau macht LongScreen eigentlich? LongScreen hat sich darauf spezialisiert mehrere Bilder zu einem Foto zusammenzufügen. Die App kann Hochformat-Bilder untereinander perfekt aufreihen und begradigt die Übergänge automatisch. So kann eine lange Konversation aus iMessage oder eine Twitter-Unterhaltung nahtlos zusammengeführt werden. Dazu wählt man in der Übersicht die Fotos aus, achtet dabei auf die richtige Reihenfolge (!), danach fügt LongScreen die Bilder automatisch zusammen. Der Export kann per Mail, iMessage, AirDrop, Dropbox und Co. erfolgen.

LongScreen funktioniert bei richtiger Bedienung einwandfrei

Doch LongScreen geht noch einen Schritt weiter. Fotos können nicht nur untereinander, sondern auch nebeneinander angeordnet werden. Auch hier wählt man die Fotos aus und profitiert zudem von weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten. Ihr könnt die Bilder ausrichten, so dass diese mit einem kleinen Abstand angeordnet werden, auch lässt sich die Statusbar mit nur einem Klick bereinigen, um so die Uhrzeit auf 9:41 Uhr zu setzen und zusätzliche Symbole auszublenden. Des Weiteren könnt ihr die Fotos nicht nur einfach nebeneinander anordnen, sondern sie auch samt iPhone in Spacegrau oder Silber anzeigen lassen. Der Export erfolgt stets in völler Auflösung.

Um Probleme zu vermeiden: Es ist wichtig, dass ihr die Screenshots so anfertigt, dass die Inhalte sich überschneiden. Zudem gilt es zu beachten, dass ihr beim Auswählen der Bilder die richtige Reihenfolge anklickt. Falls eure Screenshots nicht angezeigt werden, müsst ihr oben über den Filter die richtige Anzeige aktivieren. Dort könnt ihr auswählen, welche Geräte-Screenshots dargestellt werden. 

WP-Appbox: LongScreen (1,09 €, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel LongScreen im Angebot: Lange Bildschirmfotos automatisch zusammenführen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Die iPhone-Ladeoptionen im Apfelsaft-Vergleich

SaftDie Videos der beim Wall Street Journal angestellten Kolumnistin Joanna Stern sind so sympathisch wie nachvollziehbar aufgebaut und gehören stets mit zu den fröhlichsten Bewegtbild-Auseinandersetzungen mit Apples Produktneuvorstellungen. Nachdem Stern zuletzt mit einfallsreichen Geräte-Rezensionen, wie etwa diesem Ausflug mit der Apple Watch Series 3 punkten konnte, hat sich die Redakteurin jetzt noch mal dem Lade-Durcheinander […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beliebtes Action-Adventure Brütal Legend kurzzeitig kostenlos erhältlich – auch für den Mac

Beliebtes Action-Adventure Brütal Legend kurzzeitig kostenlos erhältlich – auch für den Mac Redaktion 21. 11 2017 - 12:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Expert & Co.: Readdle reduziert praktische Apps zum Black Friday

Readdle informiert uns über seine frisch gestartete Spar-Aktion bei seinen praktischen Apps.

Passend zum Black Friday reduzieren die Entwickler ihre bekanntesten Apps. Ihr bekommt sie für kurze Zeit zum halben Preis.

Diese fünf Readdle-Apps gibt es kurz zum halben Preis

Scanner Pro kostet heute 3,49 statt 6,99 Euro. Die App unterstützt inzwischen die praktische OCR-Texterkennung und kann neben vielen weiteren Extras sogar Faxe versenden, falls Ihr noch auf diese Dinosaurier-Technik setzen solltet.

Scanner Pro Scanner Pro
(8731)
6,99 € 3,49 € (universal, 101 MB)

PDF Expert kostet heute 5,49 statt 10,99 Euro. Das mächtige Tool zum Bearbeiten und Verwalten ist deutsch lokalisiert und kinderleicht zu bedienen, wenn es um das Teilen von Docs oder das Erstellen von Zeichnungen und Notizen geht.

PDF Expert von Readdle PDF Expert von Readdle
(5153)
10,99 € 5,49 € (niversal, 130 MB)

Auch die Mac-Version ist stark reduziert – von 59,99 auf 43,99 Euro.

Printer Pro kostet heute 3,49 statt 7,99 Euro. Die mit zahlreichen Bearbeitungs-Funktionen ausgestattete WLAN-Drucker-App ermöglicht Euch das Versenden von Docs, aber auch Websites, Fotos oder Kontakten an einen Drucker.

Calendars 5 kostet heute 3,49 statt 7,99 Euro. Der Kalender verfügt über eine Spracherkennung, Ihr könnt das Programm auch als ToDo-Liste nutzen. Ein Klassiker im App Store. 

PDF Converter kostet heute 3,49 statt 5,49 Euro. Gerade gab es noch einen Nachzügler, der die Readdle-Rabatte ergänzt.

PDF Converter von Readdle PDF Converter von Readdle
(356)
5,49 € 3,49 € (universal, 52 MB)

Wer sich also nicht alle Apps im Bundle zulegen möchte, der kann einen Blick auf die einzelnen reduzierten Programme werfen, die – jedenfalls bei uns – alle auf iPhone und iPad zu finden sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AdBlocker + (a Secure Adware Blocking app)

AdBlock + ist ein Content-Blocker für Safari blockiert Anzeigen, Tracking und vieles mehr.

Mit dem kostenlosen regelmäßige Updates erhalten alle Benutzer die besten und neuesten von AdBlock + Updates in kurzen Abständen.

Warum beschäftigen sich mit Anzeigen .. Jetzt downloaden!

AdBlocker + (a Secure Adware Blocking app) (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In diesem Ordner versteckt Apple die Schreibtisch-Hintergründe

Schon seit vielen Software-Generationen schmückt Apple seine Mac-Computer mit wunderschönen Schreibtisch-Hintergründen. Das Auffinden dieser Wallpaper hat wohl schon den ein oder anderen Nutzer beschäftigt. Wir haben uns auch auf die Suche nach den atemberaubenden Fotos gemacht und sind schließlich fündig geworden. Jetzt möchten  wir Ihnen verraten, wo sie die coolen Hintergründe in macOS High Sierra finden können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Köln: Lauffähiger Apple Lisa-1 versteigert (Video)

Apples Lisa-Computer aus dem Jahr 1983 gilt als erster Heimrechner mit einer graphischen Benutzeroberfläche, damals »Lisa Office System 1.0« genannt. Er sollte eine innovative neue Eingabemethode den Massen zugänglich machen: die Computermaus. Doch dafür rief Apple den damals unerhört hohen Preis von 10.000 US-Dollar auf. Der Lisa-1 wurde ein Flop und wurde schon bald durch den günstigeren Lisa...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1.1 brachte Fahrspurassistent in Apple Maps nach Deutschland

Der Fahrspurassistent, den Apple für seine Kartenanwendung ab iOS 11 versprochen hatte, ist nun auch in Deutschland gestartet. Das Feature war zum Launch von iOS 11 zunächst nur in den USA und China verfügbar gewesen.

Apple ist zwar mit der Aktualisierung der deutschen Infoseiten noch ein wenig hinterher, in einer australischen Version ist es aber schon offiziell: Der Fahrspurassistent in Apple Maps ist nun auch in Deutschland nutzbar. Dessen Start erfolgte offenbar mit der Veröffentlichung von iOS 11.1.1, ohne dass Apple dies zunächst kommentierte. Das Feature ist auch CarPlay-kompatibel. Zeitgleich zum Start in Deutschland wurde die Funktionalität auch in Frankreich, Kanada, Großbritannien und Australien verfügbar. Einige Tage später ist es dann auch ein australisches Apple-Supportdokument, das den Start für die neuen Länder bestätigt. Zuvor war das Feature nur in den USA und China verfügbar gewesen. Was indes in Deutschland noch fehlt, ist die ebenfalls von Apple für iOS angekündigte Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung. Diese steht gegenwärtig nur in den USA und Großbritannien zur Verfügung, könnte aber von Apple noch für andere Länder nachgerüstet werden. Unterdessen fahren Apples Kamerawagen, die Daten für die Maps-App sammeln, nun auch durch Teile von Kroatien und Portugal. Apple hatte bereits in weiten Teilen der USA und Europas Aufnahmen für Maps gemacht, wobei die Wagen mit den Kameraaufbauten zunächst irrtümlich für rollende Experimente in Sachen selbstfahrende Autos gehalten wurden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Browser-Erweiterungen: Chomehue, Social Fixer und Until AM

Plug-ins, Extensions, Add-ons: Webbrowser erhalten durch Erweiterungen viele neue Funktionen. Wir stellen Ihnen regelmäßig die nützlichsten, schönsten oder einfach nur lustigsten Zusatzwerkzeuge für Chrome, Safari und Firefox vor. Dieses mal sind dies „Chromehue für Philips Hue“, „Social Fixer for Facebook“ und „Until AM“. Nicht alle Erweiterungen sind für alle Browser verfügbar.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Tipp: Zugriffsrechte des Papierkorbs reparieren

Es soll ja vorkommen, dass man sich durch verschiedene Testszenarien seinen Papierkorb zerschießt bzw. sich das eigentliche Verzeichnis des Papierkorbs in eine Datei ohne Zugriffsrechte verwandelt. Das hat zur Folge, dass Daten, die eigentlich in den Papierkorb gelegt werden sollen, sofort gelöscht werden.

So geschehen kürzlich bei Alexander, der durch einen Clean Install von macOS High Sierra, einem Bug in Hazel, der mittlerweile behoben ist, und einigen weiteren Begleitumständen vor genau diesem Problem stand.

Bildschirmfoto 2017-11-21 um 11.02.29-minishadow

Um jetzt nicht erneut einen Clean Install von macOS anzuschubsen, genügen im Prinzip zwei kleine Terminalkommandos, die das Problem lösen.

rm ~/.Trash
mkdir -m 700 ~/.Trash

(danke Alex, via)


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Store: Hohe Rabatte auf Bildbearbeitung Pixelmator und Vorlagensammlung für Textverarbeitung Pages

Mac-App-Store: Hohe Rabatte auf Bildbearbeitung Pixelmator und Vorlagensammlung für Textverarbeitung Pages Redaktion 21. 11 2017 - 11:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Cyber Monday Tag 2: Von Spiegelreflexkameras bis Xbox One S Bundles

Tag 2 der Amazon Cyber Monday Week ist angebrochen und wir haben wieder eine kleine Liste für euch mit Tagesaktuellen Angeboten zusammengesucht.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Nicht alle Banken vertrauen auf Face ID

Face ID soll der nächste Schritt für biometrische Identifikation sein, aber nicht alle Banken vertrauen darauf.

Geldinstitute in Korea weigern sich offenbar, das Feature in ihre Dienste zu implementieren. Als Grund werden Sicherheits-Bedenken angegeben.

Face ID für manche Banken nicht sicher genug

Nach diversen Reports über Sicherheitsexperten, die das System überlistet haben und Kindern, die mit ihrem Gesicht das Gerät ihrer Eltern entsperren wollten, gibt es aktuell begründete Skepsis.

Etwa zwanzig traditionelle Institute und Online-Banken haben angekündigt, Face ID nicht zum Login zu verwenden. Darunter zum Beispiel K-Bank, Shinshan oder IBK, wie der Korean Herald berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Maps-Fahrzeuge in Kroatien und Portugal

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkleinert Team für die MicroLED-Forschung

Laut einem Bericht von DigiTimes, soll Apple derzeit mit TSMC zusammenarbeiten, um die Hürden einer Massenproduktion von MikroLED-Displays zu meistern. Momentan soll die Technologie noch nicht produktionsreif sein, weshalb man auch die zugehörige Forschungsabteilung in Taiwan verkleinerte und die Mitarbeiter auf andere Konzernbereiche verteilte.

MicroLED-Entwicklung wird zurückgefahren

Die Verkleinerung der MikroLED-Abteilung bedeutet nicht zwangsläufig, dass Apple die Display-Technologie aufgegeben hat. Im Gegenteil, man versucht zunächst die grundlegenden Probleme zu lösen, bevor man in eine falsche Richtung weiterentwickelt. Genaue Informationen zu den Problemen in der Produktion sind derzeit nicht öffentlich bekannt. Jedoch sollen die anhaltenden Probleme dazu führen, dass eine zu geringe Produktionskapazität eine Massenproduktion verhindern würde.

Dass Apple an einem Einsatz der MikroLED-Technologie interessiert ist, zeigte zuletzt der Kauf von LuxVue Technology, einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Sollte Apple und TSMC die Probleme in den Griff bekommen, könnte man sich über einige Vorteile gegenüber der LCD-Lösung freuen. Dazu zählen ein geringerer Energieverbrauch, eine längere Lebenszeit, eine höhere Helligkeit und eine verbesserte Farbsättigung, sowie kürzere Reaktionszeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sieben Milliarden US-Dollar: Apple macht erneut hohe Schulden

Apple

Der Konzern hat zum wiederholten Mal eine milliardenschwere Anleihe begeben. Die finanzielle Stabilität beeinträchtigt das nicht – der iPhone-Produzent spart so Steuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CheapCharts: Gratis-App für Angebote im iTunes Store ist immer noch ein Tipp

In dieser Woche kann mal wieder richtig gespart werden: Cyber Monday und Black Friday sorgen für viele Rabatte. Da darf auch CheapCharts nicht fehlen.

CheapCharts

Ich finde es immer ganz spannend zu sehen, wie sich Apps im Laufe der Jahre verändern. Über CheapCharts (App Store-Link) haben wir bereits Anfang 2015 berichtet – und knapp drei Jahre später sieht die App rund um Schnäppchen-Angebote im iTunes Store natürlich ganz anders aus. CheapCharts ist mit der Zeit gegangen, hat einige spannende Zeiten erlebt und ist auch heute noch auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Die kostenlose Universal-App für iPhone und iPad wurde erst in der vergangenen Woche umfassend aktualisiert und bietet ab sofort auch einen Filter für 4K-Filme. Diese machen ja insbesondere mit dem neuen Apple TV 4K wirklich Sinn – und zusammen mit CheapCharts verpasst ihr ein mögliches Angebot rund um die Filme auf eurer Wunschliste ganz sicher nicht mehr. Ebenfalls neu: Das Design auf dem iPad wurde stark überarbeitet und dank des kleineres Menüs kommen die Artworks der verschiedenen Inhalte nun noch besser zur Geltung.

CheapCharts bietet Wunschliste mit Alarm-Funktion bei Rabatten

CheapCharts bietet übrigens weitaus mehr an, als nur einen einfachen Überblick über günstige Filme, auch alle anderen aus iTunes bekannten Medien findet ihr in der App, also auch TV-Serien, Musik, Bücher und Hörbücher. Die jeweilige Kategorie könnt ihr ganz einfach im Ausklapp-Menü ändern, danach seht ihr in der großen Übersicht sofort alle aktuell reduzierten Inhalte.

Besonders praktisch: In CheapCharts lässt sich eine eigene Wunschliste verwalten, unabhängig davon, um welche Medien es sich genau handelt. Gibt es nun einen Film, eine TV-Serie oder ein Album günstiger, werdet ihr auf Wunsch per Push-Mitteilung über den Rabatt informiert und könnt direkt zuschlagen.

Auch wenn wir ab und zu auf reduzierte Filme aufmerksam machen, in erster Linie natürlich rund um den iTunes Movie Mittwoch, lohnt sich der Download von CheapCharts dennoch. Immerhin bekommt ihr dort die volle Ladung und könnt vor allem dann viel Geld sparen, wenn ihr eure Inhalte ohnehin im iTunes Store kauft.

WP-Appbox: CheapCharts: Deals Für Dich (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel CheapCharts: Gratis-App für Angebote im iTunes Store ist immer noch ein Tipp erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WISO Steuer, Elgato Dock & Co.: Die Angebote der Cyber Woche bis 18:00 Uhr

ElgatoEin bisschen irritierend wenn ihr uns fragt. Einen Tag nachdem uns die Software-Schmiede Buhl darüber informiert hat, dass ihre neue Steuer-App für Mac- und iPad-Nutzer verfügbar ist, wird eben jene Anwendung, WISO steuer:Mac 2018, jetzt massiv reduziert unter den Angeboten der Amazon Cyber Woche für nur 21 Euro statt 39 Euro angeboten. Sowohl in der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose QuietComfort 25 für 169 Euro bei Amazon im Angebot

Saturn bietet den Bose QuietComfort 25 für unschlagbare 169 Euro im Angebot an.

Bose QuietComfort 25 3

Update am 21. November: Ihr habt das Angebot bei Saturn verpasst? Dann könnt ihr heute bei Amazon zum gleichen Preis zuschlagen. Der Bose QC25 kostet nur noch 169 Euro (Amazon-Link). Alle Infos findet ihr folgend.

Original-Artikel vom 17. November: Ihr sucht einen Kopfhörer mit guter Geräuschunterdrückung, wollt aber nicht ganz so viel Geld ausgeben? Dann solltet ihr euch unbedingt den Bose QuietComfort 25 ansehen, der bei Saturn nur noch 169 Euro kostet. Im Preisvergleich zahlt man mindestens 250 Euro! Beachtet aber bitte folgende Hinweise.

  • Bose QuietComfort 25 für 169 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 250 Euro

Es handelt sich um die Version QC 25, also um das Vorgängermodell ohne Bluetooth und mit Kabel. Demnach ist der Kopfhörer nichts für iPhone-Nutzer, die kein Kopfhörer-Anschluss mehr haben, außer man nutzt einen Bluetooth-Adapter für den Kopfhörer, zum Beispiel den Voxoa BTunes. Obwohl der Kopfhörer schon seit 2014 auf dem Markt ist, war der Preis immer recht stabil – ein Angebot unter 200 Euro ist uns bisher nicht bekannt.

Wie kann man den Effekt des Noise Cancelling beschreiben? Im Zug habe ich quasi gar keine Fahrgeräusche mehr wahrgenommen. Im Flugzeugen hört man statt der lauten Turbinen nur noch ein leises Surren. Spätestens wenn man die Musik einschaltet, vergisst man seine Umgebung komplett. Zwei nette Nebeneffekte: Man kann den Bose QuietComfort 25 ohne Kabel verwenden, wenn man ein Buch liest. Und wenn man Musik hört, kann man sie deutlich leiser hören – das schont die Ohren.

Bose QuietComfort 25 1

Die Geräuschunterdrückung im QC 25 ist hervorragend – ich selbst nutze immer noch die Kombination aus QC 25 und Bluetooth-Adapter. Wenn ich am iPad ein paar Serien im Zug schaue, schließe ich die Kopfhörer sogar per Kabel an, damit das Audio ohne Verzögerung und synchron bei mir im Ohr ankommt.

Der Artikel Bose QuietComfort 25 für 169 Euro bei Amazon im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Nutzer starten versehentlich Notrufe

Notruf am iPhone

Eine "Autocall"-Funktion erlaubt es, Hilfe bereits durch Drücken von zwei Knöpfen zu holen. Zum Glück gibt es vorher einen Countdown.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blick in die Zwischenablage: Kritik an populärem Mac-Editor Bear

Blick in die Zwischenablage: Kritik an populärem Mac-Editor Bear

Wenn das Texttool offen ist, wird das Clipboard periodisch auf URLs überprüft, die dann auch aufgerufen werden. Man kann das Verhalten abdrehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 13: Umfangreiches Update und Rabatt

Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 13: Umfangreiches Update und Rabatt Redaktion 21. 11 2017 - 10:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will zu 100 Prozent recycelte iPhones – und keine Kinderarbeit

Apple will zu 100 Prozent recycelte iPhones – und keine Kinderarbeit

Die Umweltchefin des Konzerns, Lisa Jackson, hat bekräftigt, dass Apple an einem "komplett grünen" Smartphone arbeitet. Die Lieferkette soll zudem ethischer werden – auch bei Konfliktmineralien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So tätigen Sie Anrufe via WLAN mit Ihrem iPhone

In den USA hatte Apple bereits mit iOS 10 die sogenannten WiFi Calls freigeschaltet. Deutschland musste wie immer etwas warten, sodass man sich hierzulande erst seit der Aktualisierung auf iOS 10.1 über die Funktion mit geändertem Namen freuen konnte. Dabei erlauben es die WLAN-Anrufe auch bei schlechtem Mobilfunkempfang (etwa im Keller) dennoch erreichbar zu bleiben. Gleiches gilt übrigens auch im Ausland, wenn dort eine WLAN-Verbindung besteht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Porträtlicht: Ein reines Software-Feature

PortraetlichtDie dem iPhone 8 Plus und dem iPhone X vorbehaltene Kamera-Funktion „Porträtlicht“ ist eine reines Software-Feature. Im Gegensatz zur Animoji-Funktion, die Gebrauch von dem TrueDepth-Kamerasystem auf der Geräte-Front des iPhone X macht, ließe sich die Porträtlicht-Option problemlos auch auf dem iPhone 7 Plus nutzen, wurde von Apple aber nicht für den Einsatz auf den rund […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Stickman Cross Golf Battle“ neu im AppStore: Golf-Duelle von Djinnworks

Der für seine vielen unterhaltsamen Stickman-Spiele bekannte Entwickler Djinnworks aus Österreich hat vor wenigen Tagen ein weiteres Stickman-Game für iOS veröffentlicht: Stickman Cross Golf Battle (AppStore).

Der Gratis-Download ist ein Multiplayer-Golfspiel, bei dem ihr im Duell gegen andere Spieler aus aller Welt Golf spielt. Bevor ihr euch in die Online-Duelle stürzt, wartet aber erst einmal ein einleitendes Tutorial in der leider nicht deutschsprachig lokalisierten Universal-App für iPhone und iPad.
-gki26409-
Dieses macht euch mit der Steuerung vertraut, auf die wir auch kurz eingehen möchten. Eure Schläge lenkt ihr zum Zielen über einen Joystick, wobei ihr ein Fadenkreuz bzw. beim Putten die Schlagrichtung über den Platz bewegt. Seid ihr mit dem anvisierten Zielpunkt zufrieden, drückt ihr rechte den Schlagen-Button. Dann gilt es noch im richtigen Moment, wenn ein Zeiger über einen roten und grünen Balken wandert, zu tappen, um den Schlag sauber zu treffen.

Online und offline spielbar

Das Ziel ist es natürlich auch in Stickman Cross Golf Battle (AppStore), den Ball mit möglichst wenig Schlägen im Loch zu versenken. Benötigt ihr im Echtzeit-Duell gegen euren Gegner weniger Schläge als er, gewinnt ihr das Duell und damit das Preisgeld. Zudem gibt es auch zeitlich begrenzte Events, in denen ihr Jackpots gewinnen könnt. Insgesamt warten 12 verschiedene Golfplätze mit über 100 unterschiedlichen Löchern auf euch und eure Gegner.
-a-
Wollt ihr eure Skills hingegen verbessern, könnt ihr auch ohne Gegner trainieren. Zudem gibt es natürlich die üblichen Angebote im Shop: neue und bessere Golfer, Schläger, Bälle und Co – entweder mit erspielter oder per In-App-Kauf erworbener In-Game-Währung. Wen das nicht stört, kann mit Stickman Cross Golf Battle (AppStore) ein paar Runden unterhaltsames Golf spielen und dabei im Duell gegen andere Spieler antreten.

Stickman Cross Golf Battle Trailer

Der Beitrag „Stickman Cross Golf Battle“ neu im AppStore: Golf-Duelle von Djinnworks erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Black Week: Beats Kopfhörer und Google Home Mini reduziert

Die Black Week bei Saturn ist im vollen Gange und heute bietet der Elektro-Händler Sportkopfhörer von Beats, den neuen Google Home Mini und eine Speicherkarte reduziert an. 

Saturn Black Week Werbebanner 2017 thumb

Bei der schwarzen Woche bei Saturn gibt es auch heute wieder verschiedenste Produkte mit großen Rabatten. Ausgewählt für euch habe ich diesmal die Beats-Kopfhörer Powerbeats, der neue Google Home Mini und die Speicherkarte ausgesucht. Wer sich den kompletten Überblick verschaffen möchte, schaut gerne einmal hier vorbei.

Beats Kopfhörer

Google Home Mini

Speicherkarte

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator für Mac kostet nur noch 16,99 statt 32,99 Euro

Die Mac-Version von Pixelmator kann mit Rabatt erworben werden. Das müsst ihr wissen.

pixelmator mac high sierra

Wer für den Mac ein gutes Bildbearbeitungsprogramm sucht, sollte einen Blick auf Pixelmator (Mac Store-Link) werfen. Beachtet bitte, dass Pixelmator Pro ab Ende November mit neuen Funktionen verfügbar gemacht wird. Falls ihr aber nur einfache Arbeiten ausführt, also Bilder beschneiden, Objekte herausstellen, Fotos bearbeiten und zusammenfügen und mehr, dann ist die aktuelle Pixelmator-Version eine Empfehlung. Statt 32,99 Euro bezahlt ihr aktuell nur noch 16,99 Euro.

Natürlich stehen weiterhin die schon bekannten Funktionen bereit. Zur Verfügung stehen unter anderem Mal-, Retouchier- und Zeichenwerkzeuge, ebenso gibt es eine Effekt-Maschine, Ebenenstile, eine iCloud-Anbindung und viele weitere Tools. Pixelmator ist exklusiv für den Mac entwickelt worden und bestens auf die Bedürfnisse zugeschnitten.

Pixelmator Quick Selection Tool

Erst im Oktober dieses Jahres wurde Support für macOS High Sierra und HEIF hinzugefügt. Ebenso wurde das Reparieren-Tool überarbeitet, auch das Öffnen von PSD-Dateien erfolgt deutlich zuverlässiger als zuvor. Ich nutze Pixelmator täglich, um so Bilder für appgefahren zu bearbeiten, umzuwandeln und zu gestalten.

Pixelmator für den Mac ist 78,3 MB groß, funktioniert ab OS X 10.11 und neuer und kostet nur noch 16,99 Euro. Wenn ihr auf die Pro-Version verzichten könnt, die 60 US-Dollar kosten wird, ist die normale Pixelmator-App eine klare Empfehlung. Im Schnitt gibt es viereinhalb Sterne.

WP-Appbox: Pixelmator (16,99 €, Mac App Store) →

Der Artikel Pixelmator für Mac kostet nur noch 16,99 statt 32,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Security Pro und Cleanup Pro: Avast stellt neue Mac-Anwendungen vor

AvastDie Frage, ob sich Mac-Nutzer eine Anti-Viren-Applikation installieren sollten, lässt sich pauschal nicht beantworten. Anwender, die mit einer ordentlichen Portion Skepsis ausgestattet sind, genug gesunden Menschenverstand besitzen, um nicht auf jeden aufpoppenden Link zu klicken und ohnehin nur selten in den Schmuddel-Ecken des Netzes unterwegs sind, können unserer Meinung nach getrost auf die ressourcenhungrigen Hintergrund-Anwendungen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach iPhone X-Vorbild: Oppo, Huawei und Xiaomi basteln an eigenem Face ID

Apples Android-Konkurrenz bastelt bereits an eigenen Varianten von Face ID, ist aus asiatischen Zuliefererkreisen zu vernehmen. Dabei soll auf 3D-Bilder des Gesichts gesetzt werden. Erste Modelle werden 2018 erwartet.

Während der Monate des Wartens auf die lange vermutete Gesichtserkennung im iPhone X warfen wir auch immer einmal wieder einen Blick über den Zaun ins Androidlager. Analysten erwarteten nämlich schon lange vor der Markteinführung des iPhone X, dass man dort auf den Zug Face ID aufspringen werde, so dieser nicht schon im Bahnhof entgleist. Das iPhone X ist jetzt eine Weile im Rennen und das scheint nicht zu passieren: Face ID mag zwar für den ein- oder anderen gewöhnungsbedürftig sein, aber es funktioniert wie es soll und das hat man auch bei Huawei, Oppo und co. bemerkt.

Gesichtserkennung mit Sensoren von Qualcomm

Wie aus Taiwanesischen Medienberichten hervorgeht, arbeiten Xiaomi, Oppo und Huawei bereits an eigenen Gesichtserkennungsfeatures. Diese möchten sie 2018 in erste Geräte einbauen. Die Kameras hierfür sollen unter anderem von Largan Precision kommen, das auch Module für iPhones liefert. Die 3D-Technologie können die Unternehmen dem Bericht nach von Himax, Truly Opto-electronics und Qualcomm beziehen. Einige der in Frage kommenden Zulieferer können die Massenproduktion ihrer Komponenten aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 aufnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone X Hüllen, Echo Dot, BOSE Kopfhörer, Oral-B Bluetooth-Zahnbürste, PowerBanks, Lautsprecher, PS4 und mehr

Wir blicken auf Tag 2 der Amazon Cyber Monday Woche. Seit gestern und noch bis zum 27. November findet ihr auf Amazon insgesamt über 55.000 Angebote mit bis zu 50 Prozent Rabatt Die ganze Woche lang gehen täglich zwischen 6.00 Uhr und 19.45 Uhr Blitzangebote im 5-Minuten-Takt online. Angebote sind für maximal sechs Stunden verfügbar, können blitzschnell ausverkauft sein und stehen Prime-Mitgliedern exklusiv 30 Minuten vorab zur Verfügung.

Auch heute sind wieder richtige Knaller dabei. Neben den klassischen Blitzangeboten, die maximal sechs Stunden oder solange der Vorrat reicht gültig sind, gibt es sogenannte Angebote des Tages.

Angebote des Tages

Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden...
PlayStation 4 - Konsole (1TB, schwarz, slim) inkl. StarWars Battlefront II + 2 DualShock Controller
  • Lieferumfang: PlayStation 4-System 1TB, Starwars Battlefront II, 2x DUALSHOCK 4 Wireless-Controller...
  • Der Vertikaler Standfuß für die PlayStation 4 Konsole ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Angebot
Marshall - Major II Bluetooth Kopfhörer - Schwarz
  • Bluetooth aptX Technologie mit über 30 Stunden Spielzeit
  • 3.5mm Steckdose zum Freigeben von Audio oder mit Gerät verbinden
Angebot
Bose ® QuietComfort 25 Acoustic Noise Cancelling Kopfhörer (geeignet für Apple-Geräte) schwarz
  • Hörmuscheln lassen sich drehen und zusammenlegen zur einfachen Aufbewahrung
  • Erhebliche Lärmreduzierung auf Reisen

Amazon Blitzangebote

05:25 Uhr

Angebot
Transcend TS256GSJM500 256GB Externe SSD (für Apple Mac USB 3.0 / Thunderbolt) silber-metallic
  • Kapazität: 256 GB
  • Merkmale: Stoßfest, Bus mit USB-Anschluss, Schlafmodus, kompatibel mit Apple Time Machine,...

06:45 Uhr

Angebot
Tabiger Starke Kompatibilität USB 3.0 Hochleistung Externes CD DVD Laufwerk Brenner für Acer...
  • ★ Perfekt Design: Das datenkabel das design der Einbettung in das Laufwerk, die Impedanz von...
  • ★ Hochleistung: Im Vergleich mit anderen Brenner, Verträglichkeit höher, Ist es geeignet für...