Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 688.334 Artikeln · 3,69 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Fotografie
3.
Sonstiges
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Dienstprogramme
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Finanzen

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Finanzen
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Dienstprogramme
5.
Produktivität
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Sport
9.
Produktivität
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Thriller
3.
Familie & Kinder
4.
Thriller
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Comedy

Filme (gekauft)

1.
Familie & Kinder
2.
Action & Abenteuer
3.
Thriller
4.
Action & Abenteuer
5.
Thriller
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Science Fiction & Fantasy

Songs

1.
Bausa
2.
Ed Sheeran
3.
Camila Cabello
4.
Rita Ora
5.
Sam Smith
6.
Ofenbach & Nick Waterhouse
7.
ZAYN
8.
Frei.Wild
9.
Portugal. The Man
10.
Nico Santos

Alben

1.
Wirtz
2.
Luciano
3.
Taylor Swift
4.
Peter Maffay
5.
Morrissey
6.
Sia
7.
Sam Smith
8.
Verschiedene Interpreten
9.
Alina
10.
Helene Fischer

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
Sebastian Fitzek
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Marc Freund
5.
Sebastian Fitzek
6.
Dan Brown
7.
Andreas Gruber
8.
Charlotte Link
9.
Lucinda Riley
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 11:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

309 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. November 2017

iTunes-Karten: Aktionen in Deutschland und Österreich

iTunes-Karten: Aktionen in Deutschland und Österreich
[​IMG]

Wir starten die Woche wieder mit einer neuen iTunes-Karten Aktion, diesmal bei Penny in Deutschland. Ihr erhaltet auf Karten von 25 Euro bis 100 Euro jeweils 15 Prozent zusätzliches Guthaben.

Das Angebot gilt bis zum 18. November...

iTunes-Karten: Aktionen in Deutschland und Österreich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Made in Paris - Kurzfilm mit iPhone X gedreht

Made in Paris - Kurzfilm mit iPhone X gedreht
[​IMG]

Immer öfter gibt es Foto- und Film Projekte, die ausschließlich auf iPhones aufgezeichnet wurden. Dxo bescheinigte dem iPhone X erst diese Woche Bestnoten. Nachdem das Smartphone erst vergangene Woche in den Verkauf ging, gibt es jetzt das...

Made in Paris - Kurzfilm mit iPhone X gedreht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator Pro: Details zum Start

Pixelmator Pro: Details zum Start
[​IMG]

Bereits vor längerer Zeit gab es eine Ankündigung für Pixelmator Pro. Dabei handelt es sich um eine aufgebohrte Version der beliebten App zur Bildbearbeitung für den Mac. Nach längerer Pause gibt es jetzt zumindest Details zum Start der App. Sie soll am 29....

Pixelmator Pro: Details zum Start
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta 3 von Apple nachgeschoben

Gerade hat Apple zwei Public Betas nachgereicht: iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta 3 können von freiwilligen Testern ab sofort heruntergeladen werden. Die Installation sollte nicht auf produktiv genutzten Geräten erfolgen.

Apple war einmal wieder sehr schnell und hat bereits wenige Stunden, nachdem es eine neue Welle frischer Betas für Entwickler freigegeben hat, auch neue Testversionen für freiwillige Tester veröffentlicht. iOS 11.2 Public Beta 3 kann ab sofort geladen werden. Auch tvOS 11.2 Public Beta 3 steht für freiwillige Tester zum Download bereit.

Wie immer gilt bei Public Betas, wie auch bei den Betas für Entwickler: Diese Versionen sind noch nicht fertig. Sie können zu Einbußen bei der Performance führen und diverse Bugs und Probleme auf den Geräten der Nutzer erzeugen. In der Regel laufen sie unserer Erfahrung nach aber relativ stabil. iOS 11.2 bringt unter anderem den Fix für den iOS-Taschenrechner und schafft die Voraussetzungen für den Start von Apple Pay Cash auf dem iPhone. watchOS 4.2 ermöglicht dessen Nutzung auch auf der Apple Watch.

The post iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta 3 von Apple nachgeschoben appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOs 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta 3 nun auch da

Kurz nachgereicht: Soeben hat Apple die Public Beta 3 für freiwillige Tester von iOS 11.2 und tvOS 11.2 nachgereicht. Aktualisierung respektive Installation wie immer auf eigenes Risiko.

Wir hatten uns für heute ja eigentlich schon verabschiedet, aber diese kurze Notiz wollen wir den Nachteulen unter euch noch mitgeben: Apple war mal wieder ausgesprochen fix und hat soeben die Public Betas von iOS 11.2 und auch tvOS 11.2 für die Teilnehmer seines Programms für freiwillige Tester nachgereicht, die große Welle neuer Betas kam bereits etwas früher. Wer also schon ganz ungeduldig darauf wartet mit dem iOS-Taschenrechner wieder rasenschnell richtige Berechnungen zu generieren, ist mit diesen Updates auf dem richtigen Pfad, aber Obacht: Wie war das doch gleich mit diesen Betas? Es sind Testversionen und das gilt auch für die öffentlich verfügbaren Betas. Eure Geräte können also Bugs und Performanceeinschnitte aufweisen, nachdem ihr sie installiert habt.

So, nun aber gute Nacht!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: Apple kann 4 Millionen Geräte im kommenden Jahr produzieren

Smarte Lautsprecher sind beliebter denn je und liegen voll im Trend. Amazon Echo, Google Home und Sonos One sind längst auf dem Markt, ab kommenden Jahr gibt es einen intelligenten Telekom-Lautsprecher und nächsten Monat feiert der Apple HomePod seinen Verkaufsstart. Nun gibt es eine erste Einschätzung, wieviele Geräte Apple im kommenden Jahr bereitstellen kann.

Apple kann 4 Millionen HomePods im kommenden Jahr bereit stellen

Apple hat den HomePod im Juni dieses Jahres im Rahmen der WWDC-Keynote vorgestellt und den Verkaufsstart für Dezember angekündigt. Allerdings hat Apple direkt zu verstehen gegeben, dass es sich nicht um einen breit angelegten Verkaufsstart handeln wird, sondern dass das Gerät zunächst in drei Ländern eingeführt wird. Anwender in den USA, Großbritannien und Australien können sich freuen. Preislich liegt das Gerät bei 349 Dollar, internationale Preise wurde bisher noch nicht bekannt gegeben. Aktuell rechnen wir damit, dass HomePod im ersten Quartal 2018 in Deutschland in den Verkauf gehen wird.

Es heißt, dass Inventec Appliances der Haupt-Fertiger des HomePods sein wird, und dass das Unternehmen bis Ende dieses Jahres 50.000 Einheiten des HomePods produzieren kann. So hat es Analyst Arthur Liao von Futon Securities gegenüber Nikkei Asian Review erklärt. Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass Apple das Gerät zunächst nur in drei Ländern vermarkten wird.

“According to supply-chain checking, Apple is set to make four million units of HomePod in 2018, but we are currently a bit conservative about whether the demand would be that good,” said Liao. In order to hit the four million unit mark, Apple will need to split HomePod orders next year between Inventec and Foxconn, said industry sources.

Im kommenden Jahr soll die Menge allerdings deutlich gesteigert werden. Der Analyst geht davon aus, dass Apple im kommenden Jahr 4 Millionen Geräten produzieren lassen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Hatten nie vor Touch ID beim iPhone X an Rückseite, unter Display, an der Seite zu bauen

Seit mehr als einem Jahr bis zum iPhone X haben sich die Gerüchte verstärkt, dass der Fingerabdrucksensor Touch ID beim neuen Apple-Flaggschiff unter dem Display, an der Rückseite oder auch an der Seite eingebaut sein könnte. Allerdings sagt der Apple Hardware Engineering Chef Dan Riccio jetzt, dass diese Berichte nie der Wahrheit entsprochen haben. In einem Interview mit Matthew Panzarino von TechCrunch gab Riccio an, dass Apple „keine Zeit“ dafür spendiert hat, den Fingerabdrucksensor in einer der genannten Weisen zu integrieren,

Der Beitrag Apple: Hatten nie vor Touch ID beim iPhone X an Rückseite, unter Display, an der Seite zu bauen erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Security Firma trickst FaceID aus

Security Firma trickst FaceID aus
[​IMG]

Es war nur eine Frage der Zeit. Nur eineinhalb Wochen nach dem Verkaufsstart des iPhone X mit FaceID demonstriert eine vietnamesische Sicherheitsfirma jetzt eine Möglichkeit,...

Security Firma trickst FaceID aus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 und tvOS 11.2 Beta 3 auch als Public Beta verfügbar

Auch Public Beta Tester können jetzt die neuesten iOS 11- und tvOS 11-Versionen laden.

Wie immer ist dies bei Geräten mit installierten Profilen direkt über die Einstellungen möglich. iOS 11.2 Beta 3 bringt offenbar einige Veränderungen mit sich – die erste wurde schon im Control Center entdeckt. (danke Valerion Valve)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#apnp: Betas | iPhone X +1 | iPhone X knackt | WhatsApp für iPad? | Face ID geknackt | HomePod – #apnp vom 13.11.2017

An diesem Montag ist, für Montag-Verhältnisse, doch so einiges passiert. Lieben Dank auch an Apple, dass noch ein ganzer Stapel Betas kam, aber auch ohne ihn hätten wir unsere gemütliche Runde, die wir #apnp nennen, heute voll bekommen. Nun dann: Willkommen beim #apnp vom 13. November 2017!

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

iOS 11.2, macOS 10.13.2, watchOS 4.2, tvOS 11.2: Beta 3 für Entwickler

Alle, die gerne auf Messers Schneide stolzieren und Beta-Versionen von Apple-Betriebssystemen einsetzen, dürfen sich über eine neue Beta freuen. Diese hat Apple veröffentlicht und sie lassen sich, wenigstens für Entwickler, herunterladen. An der Stelle möchte ich auch gar nicht zu viel verraten (OK, war gelogen, mir ist auch noch nichts aufgefallen), denn andernfalls schaltet ihr ja morgen unser Beta-Bingo nicht ein (ihr dürft noch wetten, wer es moderieren wird, denn das steht noch nicht fest).

iPhone X +1: Groß. Sehr groß.

Jetzt kommt der Shocker: Auch im kommenden Jahr soll es neue iPhones geben. Und sie sollen groß werden, aber nicht alle mit OLED-Bildschirmen ausgestattet werden. Mr. Kuo hat bereits erklärt, welche Display-Größen auf dem Stundenplan stehen: 5,8 Zoll, 6,5 Zoll und 6,1 Zoll. Die ersten beiden mit OLED, das dritte mit LCD – und das soll dann den Einstieg markieren.

iPhone X: Es knackt und summt

Das iPhone X hat nicht nur ein kälteempfindliches Display und zuweilen grüne Striche auf demselben, sondern auch einen Lautsprecher, der mithin Dinge abspielt, die eigentlich nicht zu hören sein sollten. Beispielsweise Knacken oder Summen. Das ist anscheinend nur zu hören, wenn die Lautstärke aufgedreht wird, aber schlimm genug. Bislang tauscht Apple die betroffenen Geräte um – und ehrlicherweise sollte man dazusagen, dass das Phänomen auch nicht so verbreitet zu sein scheint wie das Rauschen beim Telefonieren mit dem iPhone 8.

Kommt WhatsApp aufs iPad?

Es wäre an der Zeit und nun gibt es konkretere Hinweise darauf, dass etwas im Busch ist. Die Beta-Version der Mac-App hat relativ eindeutig gepetzt, dass Facebook wohl etwas in Richtung iPad-Version plant, zumindest gibt es erste Dateien, die in einem unmissverständlichen Ordner “Tablet-iOS” liegen.

Face ID: Ich und meine Maske…

Es ist soweit. Noch vor Kurzem warf man mir Clickbaiterei vor, weil meine Überschrift darauf lautete, dass Make-Up Face ID aus der Fassung bringen kann, nun gibt es eine Maske, die auch den Rest des Systems aushebelt. Insofern: Face ID ist wohl geknackt. Schaut euch einfach das Video dazu selbst an.

HomePod 2 soll Face ID bekommen

Apropos Face ID: Der HomePod, genauer gesagt dessen zweite Generation, könnte dieses biometrische Feature bekommen. Jedenfalls heißt es das aus Asien. Die Information kommt vom Fertiger des HomePods, dessen Chef sowas gesagt haben soll. Komplett sinnlos scheint das von der Sache her ja nicht zu sein, denn damit könnten sich verschiedene Profile nutzen lassen, sodass bei einem Mehrpersonenhaushalt auf verschiedene Apple-IDs zugegriffen werden kann – etwa für den Kalender oder für Playlisten bei der Musik.

Kurze Werbepause…

Coming Soon…!

Aus der Redaktion: Florian & HomeKit in: Die Verschwörung der Familienfreigabe

Florian, unser Video-Editor, möchte die moderne Technik nutzen. Er hat seine damit kompatiblen Geräte via HomeKit auf iPhone und Apple TV 4 (nicht 4K) eingerichtet und möchte nun, dass seine Frau die Gerätschaften ebenfalls fernsteuern kann. Also wurde die Steuerung via Familienfreigabe geteilt. Die Einladung kam auch an, nur beim Annehmen scheitert es. “Einladung konnte nicht angenommen werden” – warum und wieso, bleibt uns das System schuldig.

Der Fall hat inzwischen schon einigermaßen hohe Wellen geschlagen, soll heißen, er liegt zumindest bei Apple-Entwicklern auf dem Tisch (und jeder, der mal bei AppleCare anrief, weiß, dass das ein gutes Stück Arbeit ist). Allerdings ist das derzeit auch der Stand der Dinge – seither hat sich in der Sache nichts mehr getan. Vielleicht weiß ja jemand von euch einen Workaround?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 3: Kitesurfer ruft Küstenschutz aus Angst vor Haiangriff

Die Apple Watch 3 mit LTE könnte einem Surfer das Leben gerettet haben.

John Zilles war mit seinem Kiteboard im Wasser an der kalifornischen Küste nahe der Stadt Ventura unterwegs, als er abdriftete und in ein Hai-Gebiet gelang. Zwei Stunden hätte er schwimmend bis an Land benötigt, aber da hätte es schon zu spät sein können.

Glücklicherweise hatte der 49-Jährige die Möglichkeit, den Küstenschutz anzurufen und um Hilfe zu bitten: seine wasserfeste Apple Watch Series 3 mit LTE-Verbindung. Dies tat er umgehend und wurde gerettet, ohne angegriffen zu werden.

Surfer erzählt Tim Cook sein Erlebnis mit der neuen Watch

Zilles erzählte Apple-CEO Tim Cook von seinem Erlebnis in einer Email. Laut Zilles – der von seiner Frau dazu bewegt wurde, sich die Uhr aus Erreichbarkeitsgründen zuzulegen – antwortete Cook mit einer kurzen, „liebenswerten“ Nachricht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2: Neue Popups und Button-Darstellung für WLAN und Bluetooth im Kontrollzentrum

Das seit iOS 11 veränderte Verhalten der beiden Schalter für WLAN und Bluetooth im Kontrollzentrum wird weiter kontrovers diskutiert. Während die Änderung für eher unbedarfte Nutzer nachvollziehbar ist, stößt sie versierteren Nutzern sauer auf. Mit der am heutigen Abend veröffentlichten dritten Beta von iOS 11.2 versucht Apple nun für etwas mehr Klarheit zu sorgen. Hierzu wird erstens ein neues Popup eingeblendet, welches die neuen Konsequenzen erklärt wenn man die Buttons zum ersten Mal betätigt, und zweitens wurde die Darstellung der Buttons in ihrem jeweiligen Status verändert.

Bei den neuen Darstellungen der Buttons gibt es nun neben der blauen Darstellung wenn WLAN und/oder Bluetooth aktiv sind und einem durchgestrichenen Symbol bei aktiviertem Flugmodus auch noch eine weiße Buttonvariante, wenn sich die beiden Verbindungen in ihrem Zwischenstatus befinden.

Für mich persönlich ist dies nach wie vor keine wirklich befriedigende Lösung. Ich wünsche mir weiterhin eine Einstellung, über die ich das Verhalten der Button selbst konfigurieren kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 Verbreitung: Apple liefert offizielle Zahlen

iOS 11 Verbreitung: Apple liefert offizielle Zahlen
[​IMG]

iOS 11 steht inzwischen seit sieben Wochen zum Download bereit. Seit dem Start des neuen Betriebssystems gibt es viele Annahmen rund um die Verbreitung der...

iOS 11 Verbreitung: Apple liefert offizielle Zahlen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 Beta 3: Popup erklärt neue Control Center Funktionsweise

Das Control Center von iOS 11 verwirrt nach wie vor so manchen Nutzer.

Die Umstellung der Funktionsweise des iOS-Elements war und ist eine der größeren Kontroversen des neuen Betriebssystems für iPhone und iPad: Wenn auf das aktive Icon der WLAN- oder Bluetooth-Funktion getippt wird, schalten sich diese nicht komplett ab – iTopnews.de berichtete.

Stattdessen werden Verbindungen gekappt, aber nicht alle: Apple-Geräte wie AirPods oder eine Apple Watch bleiben mit dem iDevice in Kontakt. Dies soll laut Apple dazu dienen, Strom zu sparen, dauerhaft genutzte Geräte aber nicht direkt vom System abzukapseln.

Die neue Beta 3 von iOS 11.2 erklärt diese Änderung jetzt noch einmal genauer während der Nutzung. Sobald Ihr also unter dem bald erscheinenden Update das WLAN über das Control Center „ausschaltet“, zeigt ein Popup an, was wirklich passiert:

Das aktuelle WLAN-Netzwerk und alle anderen in der Nähe werden bis morgen getrennt. WLAN-Funktionalität wird weiterhin verfügbar sein für AirDrop, den persönlichen Hotspot und für genauere Ortung.

Bei Bluetooth steht dann folgender Text:

Aktuell verbundene Geräte werden getrennt und neue werden sich nicht verbinden. Bluetooth wird weiterhin für die Apple Watch, den Apple Pencil, den persönlichen Hotspot und Handoff verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 3 Nike+: Neues Sondermodell „Midnight Fog“ ab morgen erhältlich

Nike hat am heutigen Tag eine neue Sonderedition der Apple Watch Nike+ angekündigt. Ab morgen könnt ihr die Apple Watch 3 Nike+ in der limitierten Edition „Midnight Fog“ kaufen.

„Midnight Fog“: Sonderedition der Apple Wach 3 Nike+ ab morgen verfügbar

Apple und Nike pflegen seit vielen Jahren eine enge Kooperation. Mit der Apple Watch kam auch die Apple Watch Nike+ auf den Markt. Auch bei der Apple Watch Series 3 gibt es das Nike+ Modell. Ab morgen könnt ihr die Sonderedition „Midnight Fog“ käuflich im Nike Online Store erwerben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Nike eine limitierte Sonderedition der Apple Watch Nike+ auf den Markt bringt. So gab es beispielsweise im Juni dieses Jahres die „Day to Night“ Kollektion, die passend zur Air VaporMax Day to Night Laufschukollektion entsprechende Armbänder bereit hielt.

Passend für Winter-Workouts gibt es ab morgen die „Midnight Fog“ Edition der Apple Watch 3 Niike+. Allerdings gibt es diese limitierte Sonderedition nur für das Mobilfunkmodell der Apple Watch 3. Preislich liegt die Midnight-Edition übrigens auf dem Niveau der normalem Apple Watch NIke+. Dies bedeutet, dass ihr das LTE-Modell 449 Euro (38mm) bzw. 479 Euro (42mm) bezahlen müsst. Die Apple Watch 3 Nike+ entspricht technisch der normalen Apple Watch 3. Die unterschiede liegen im Armband sowie in einem speziellem Zifferblatt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon plant angeblich werbefinanziertes „Prime Video“

Amazon Prime Video The Last TycoonAmazon arbeitet offenbar an einer werbefinanzierten Variante von Prime Video. Mit dem Angebot könnte das Unternehmen den Kundenkreis für sein Video-Angebot deutlich ausweiten und hätte insbesondere im harten Kampf um Marktanteile in den USA ein starkes Pferd im Stall. Dort mischen mittlerweile auch Facebook und YouTube im Wettstreit um das attraktivste kommerzielle Streaming-Angebot mit. Bislang […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 11.2 beta 3

Apple veröffentlicht iOS 11.2 beta 3 auf apfeleimer.de

iOS 11.2 beta 3 jetzt verfügbar. Die Developer Beta 3 von iOS 11.2 ist nun per Softwareaktualisierung verfügbar. Außerdem stehen neue Versionen von macOS High Sierra 10.13.2, watchOS 4.2 beta 3 und tvOS 11.2 beta 3 für eingetragene Entwickler zum Download bereit, die jährlich 99 Dollar für den „Mitgliedsbeitrag“ im Apple Developer Center zahlen.

Wir erwarten demnächst allerdings neue Public Betas von iOS 11.2 und macOS High Sierra 10.13.2 für alle Teilnehmer am öffentlichen Beta-Test. Bislang hatten sich die iOS 11.2 Vorabversionen vor allem dem Taschenrechner Bug angenommen sowie Apple Pay Cash für „den Rest der Welt außer Deutschland“ fit gemacht. Von iMessages in der Cloud fehlt genauso jede Spur wie von AirPlay 2.

Wann iOS 11.2 final veröffentlicht wird ist zu Zeit noch nicht abzusehen. Bahnbrechende Neuerungen sind wohl auch mit iOS 11.2 beta 3 nicht zu erwarten.

Der Beitrag Apple veröffentlicht iOS 11.2 beta 3 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: 2018er iPhone-Modelle mit „komplexeren“ Metallrahmen für besseren Empfang

Während das iPhone X erst kurze Zeit auf dem Markt ist, hören wir natürlich auch bereits Gerüchte für die nächste Generation. Der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo gibt sich wieder die Ehre und glaubt, dass die iPhones in 2018 einen „komplexeren“ Metallrahmen besitzen werden, um die Qualität der Datenübertragung zu verbessern. Dazu soll der Rahmen aus mehr als den aktuellen vier Teilen beim iPhone X bestehen. Orders for 2H18F iPhones are market focus; both Catcher and Casetek have won new orders.

Der Beitrag Analyst: 2018er iPhone-Modelle mit „komplexeren“ Metallrahmen für besseren Empfang erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle iPhone X Gesten im Video

AppleInsider hat sich die Mühe gemacht und alle Gesten, mit welchen durch das iPhone X navigiert werden kann, in ein Video gepackt. Sicherlich kannst auch du hier noch einige Tricks entnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2018 soll es ein iPhone mit 6,5-Zoll OLED und ein 6,1-Zoll-LCD geben

Wenn man KGI Securites und deren Analysten Ming-Chi Kuo Glauben schenken will, dann gibt es 2018 nur noch rahmenlose iPhones - und zwei neue Modelle mit 6,5 Zoll OLED, das die bisherige Plus-Version ablösen soll und ein rahmenloses 6,1-Zoll-Modell mit LCD-Bildschirm.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: Amazon arbeitet an einer „Herr der Ringe“-Serie

Die Rechte sind offiziell erworben: Amazon wird eine „Herr der Ringe“-Serie produzieren.

Dies gab der Konzern offiziell bekannt. Aus den schon seit länger kolportierten, harten Verhandlungen mehrerer Interessenten mit der Warner Bros.-Tochter New Line Cinema und den Erben des Autors J.R.R. Tolkien geht damit das Versandunternehmen als Sieger hervor.

Auch Netflix soll Interesse an der Serien-Idee gezeigt haben, mag sich aber aufgrund hoher Kosten letztendlich geschlagen gegeben haben: Für die Rechte an der Herr der Ringe-Thematik sollen bis zu 250 Millionen US-Dollar geflossen sein, die Produktion könnte noch einmal mehr als die Hälfte davon kosten.

„Herr der Ringe“-Serie: Neuer Top-Hit von Amazon?

Amazon könnte mit diesem Plan ein Serien-Hit in der Größenordnung von „Game of Thrones“ gelingen. Das Interesse ist in den Fan-Reihen natürlich enorm groß – so groß, dass wohl bereits über ein Spin-Off der nicht einmal mit einem Veröffentlichungsdatum versehenen Serie diskutiert werden könnte. (danke Sönke)

Amazon Prime Video Amazon Prime Video
(22944)
Gratis (universal, 66 MB)

Würdet Ihr eine „Herr der Ringe“ Serie von Amazon gucken?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Kann eine 3D-Maske die Gesichtserkennung austricksen?

Jetzt wird es ein wenig abenteuerlich. Mit einer Portion Einfallsreichtum und einer Prise „Mission: Impossible“ hat sich die Security-Firma BKAV Cooperation mit einem 3D-Drucker bewaffnet, um Face ID auszutricksen. So haben sich die einfallsreichen Mitarbeiter des vietnamesischen Unternehmens eine Maske gebaut, die tatsächlich von Face ID als Gesicht des Nutzers erkannt wird.

Face ID überlistet

Mit dem Fortschritt der Kamera-Technologie entschied sich Apple den erprobten Touch ID Sensor in Rente zu schicken. Von nun an soll Face ID den Nutzer anhand einer Gesichtserkennung identifizieren. Dies funktioniert auch hervorragend, wie viele Tests bereits bewiesen haben. Nun liegt es in der Natur der Dinge, dass gewitzte Techniker neue Technologien austricksen wollen und somit muss sich Face ID in dem jüngsten Experiment mit einer Kopie eines Gesichts auseinandersetzten.

Der Aufwand war dabei groß. Aus verschiedenen Materialien wurde ein dreidimensionales Modell eines Gesichts erstellt. Dabei druckte man einige Teile mit einem 3D-Drucker aus und musste auch bestimmte Formen mit Hand modellieren. Kombiniert mit aufgeklebten Fotos von Augen und Mund, fertigte man ein Ebenbild des Nutzers, welches zumindest die entscheidenen Regionen des Gesichts darstellt. Wie das Video zeigt, konnte man mit der Maske erfolgreich Face ID zum Entsperren des iPhones nutzen.

Nun kommt das große „Aber“ – Zunächst ist nicht bekannt, welche Sicherheitseinstellungen die Tester verwendet haben. So erwähnen sie nicht, ob die Aufmerksamkeitserkennung aktiviert ist, die voraussetzt, dass der Nutzer das Gerät aktiv anschaut. Weiterhin ist der Aufwand für eine solche Maske immens groß. Man benötigt präzise Daten des Besitzers und muss zusätzlich noch die aufwändige Maske anfertigen, die mit Sicherheit noch einige Nachbesserungen verlangte, bis sie ihren Zweck erfüllte. Ihr seht, hier müssen schon einige Szenarien zusammentreffen, um erfolgreich ein iPhone X mit einer Maske zu überlisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13.2, iOS 11.2 und watchOS 4.2 in neuer Beta

Erneut verging nur eine Woche, bis Apple weitere Betaversionen der kommenden Systemupdates freigab. Unüblicherweise folgte Beta 2 bereits sieben Tage nach der ersten Beta, wohingegen Apple sonst am Anfang der Betaphase ein langsameres Tempo fährt. Zwei Wochen nach Beta 1 steht nun somit bereits Beta 3 bereit. Der rasche Zyklus könnte ein Hinweis darauf sein, dass macOS 10.13.2, iOS 11.2, watchO...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qualcomm bereitet sich auf feindliche Übernahme durch Broadcom vor

Eine Randnotiz am Abend: Qualcomm, das auch Modem-Chips in vielen iPhones zuliefert, stellt sich anscheinend auf eine Übernahmeschlacht ein. Es möchte sich nicht von Broadcom kaufen lassen.

Der Chipentwickler Qualcomm scheint sich auf den Versuch einer feindlichen Übernahme einzustellen. Zuvor berichteten wir, dass Qualcomm das Kaufinteresse des Netzwerkkomponentenherstellers Broadcom erregt hatte. Dieser wollte Qualcomm für 103 Milliarden Dollar kaufen. Der Aufsichtsrat von Qualcomm soll das Angebot nach Agenturberichten in den letzten Tagen geprüft und für zu niedrig bewertet haben. CEO Steven Mollenkopf führte weiter aus, sowohl der Wert des Unternehmens als auch das Risiko möglicher Einwende von Regulierungsbehörden sei durch die Offerte nicht ausreichend gedeckt. Analysten hatten dem widersprechend allerdings vermutet, dass es zu keinen Einsprüchen der Behörden kommen werde, da die Geschäftsbereiche, in denen die beiden Firmen tätig sind, keine signifikanten Überschneidungen aufweisen. Broadcom möchte unterdessen nicht von seiner Absicht Qualcomm zu kaufen ablassen. Man prüfe sowohl höhere Angebote als auch die Möglichkeit eigene Kandidaten in den Aufsichtsrat zu wählen, die einem Verkauf wohlwollender gegenüber stehen. Das ganze würde dann auf eine feindliche Übernahme hinauslaufen. Ob Qualcomm im Broadcom-Besitz seine kontroverse Patentrechtspolitik verändern und ein gütlicheres Auskommen mit der Branche suchen würde, ist ungewiss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Mehr Datenvolumen für die kleinen MagentaMobil-Tarife

Telekom Datenvolumen Magentamobil 1 Gb MehrDie Telekom spendiert Kunden mit den Verträgen MagentaMobil S und MagentaMobil M jeweils 1 GB mehr Datenvolumen. Das Inklusivvolumen wird bei den kleinen MagentaMobil-Tarifen dementsprechend auf 2 bzw. 4 GB angehoben. Die Änderungen sind in der aktuellen Tarifübersicht bereits verzeichnet und bei einem neuen Vertragsabschluss auch sofort wirksam. Wie die Telekom mitteilt, sollen aber auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Riesenerfolg: Großer Run auf Apple Stores

Das iPhone X ist so beliebt – es ist eine Herausforderung für die Apple Store Mitarbeiter.

Mit dem neuen Smartphone aus Cupertino hielten bekanntlich die Schlangen vor den Stores wieder den Einzug in die Medienberichte – auch wir waren in Berlin vor Ort. Aber auch in der zweiten Woche nach dem iPhone X Start sind die Läden immer noch voller als je zuvor.

Laut einem Bericht von Business Insider betrifft dies vor allem die technischen Berater in den Stores, die sogenannten „Genius“. Sie kommen vielerorts dem Ansturm bezüglich der neuen Geräte und den Beratungsanfragen bei älteren Produkten kaum mehr hinterher – was natürlich eine gute Sache ist.

Erleichterung versprechen sich viele Mitarbeiter dennoch, vor allem durch die in einigen Städten geplante Neugestaltung der Läden, wie sie in neuen Store wie dem oben gezeigten in Chicago bereits Standard ist.

Neues Store-Konzept entlastet Genius-Berater

Durch das damit verbundene Konzept, direkter mit Kunden interagieren zu können, werden die klassischen Genius Bars, die sich meistens im hintersten Bereich der Geschäfte verbergen, entschlackt. Stattdessen können Kunden direkt jeden Mitarbeiter in einem blauen Shirt ansprechen und werden beraten. Das ist nicht nur persönlicher, sondern spart auch Wartezeiten ein und verhindert unübersichtliche Gruppenbildung an einem einzigen Ort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Vellum für den Mac

Vellum01@2x

Endlich gibt es eine einfache Lösung für Autoren, aus ihrem Manuskript eine Ebook-Datei und ein PDF für das Taschenbuch zu erstellen: Das Mac-Programm Vellum. Ein Gastbeitrag von Sabine Landgraeber

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #549 (Notcho)

News

Picks

Pre-/Postshow

Sponsoren

  • Grover
    • Technik-Produkte monatsweise mieten
    • PCs, Mobile Geräte, Videospiel-Konsolen, Staubsauger, Kaffeemaschinen
    • 20% Rabatt mit Code BITS auf Artikel im ersten Monat
  • Casper
    • Made in Germany
    • 100 Tage probeschlafen, kostenloser Versand
    • 55 Euro Rabatt auf Matratze mit neuem Code BITS
  • Jamf Now
    • MDM für iPhone, iPad, Mac
    • Verwalten, Managen, Absichern
    • 3 Geräte dauerhaft gratis, jedes weitere 2$/Monat
  • Jimdo
    • Made in Germany
    • Website, Blog, Shop
    • 20% Rabatt mit Code BITSUNDSO auf Jimdo Pro und Jimdo Business
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einzelfälle oder Kinderkrankheit? Nutzer des iPhone X melden Knacken im Lautsprecher

iPhone X

Knackt der Frontlautsprecher des iPhone X bei voller Lautstärke? Im diesjährigen Face-ID-Smartphone hat Apple erstmals den zusätzlichen Raum hinter der True Depth Kamera genutzt, um einen weiteren Lautsprecher unterzubringen. Zusammen mit dem Lautsprecher am unteren Geräteende erzeugt das Gerät so Stereowiedergabe. Es gibt einige Nutzer, die bei voller Lautstärke ein Knacken beim Abspielen erkennen wollen. (...). Weiterlesen!

The post Einzelfälle oder Kinderkrankheit? Nutzer des iPhone X melden Knacken im Lautsprecher appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XOutOf10: Android App simuliert iPhone X mit Balken!

XOutOf10: Android App simuliert iPhone X mit Balken! auf apfeleimer.de

iPhone X Notch: die schwarze Display-Aussparung des iPhone X können Android Nutzer jetzt per App nachrüsten! Wie schon in unserer kleinen Lobeshymne über den Balken („Notch“) des iPhone X geschrieben, ist dieses Designelement ein herausragendes, ikonifiziertes Markenzeichen mit enormen Wiedererkennungswert. Dass hier der ein oder andere Android Nutzer vielleicht etwas neidisch auf die beiden iPhone Öhrchen ist, steht natürlich außer Frage. Die Android App XOutOf10 bringt endlich auch die iPhone X Aussparung auf Android Geräte.

Android Smartphones mit iPhone X Notch nachrüsten


Eine der wichtigsten Informationen zur Android App XOutOf10 dürfte auf alle Fälle die Kompatibilität mit älteren Betriebssystemversionen sein (wir sprechen ja von Android). Hier kommen Nutzer ab Android Ice Cream Sandwich 4.0 in den Genuß eines schwarzen Balkens am oberen Displayrand, um zumindest optisch ein iPhone X Display zu simulieren. Lediglich bei Android 8.0 Oreo scheint es kleinere „Probleme“ zu geben, da der Balken wohl hin und wieder verschwindet (allerdings dürfte die Anzahl an Android Geräten, die offiziell vom Hersteller mit dem Android 8.0 Oreo Update versorgt werden, sehr überschaubar sein).

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie es sich anfühlt, ein iPhone X zu haben aber hast keine 1149 Euro? Hier kommt Deine Chance, es auszuprobieren…

Nachfolgend zeigt UnboxTherapy die XOutOf10 App auf dem EssentialPhone und Samsung Galaxy S8.

XOutOf10 könnt ihr unter dem folgenden Link direkt auf das Android Gerät Eurer Wahl über den Google Play Store herunterladen. Alternativ geht’s hier entlang zum Github Repo von XOutOf10.

XOutOf10 (Kostenlos+, Google Play) →

Ein kleines Goodie noch zum Schluss für alle, die das iPhone X Feeling direkt in ihrem Desktop Browser Google Chrome nachempfinden möchten: die nachfolgende kostenlose Chrome Erweiterung zeichnet Euch den iPhone X Balken im Querformat an den linke Displayrand.

iPhone X Notch (Kostenlos, Chrome Web Store) →

Wir wünschen allen Android Nutzern viel Spaß beim Ausprobieren!

Der Beitrag XOutOf10: Android App simuliert iPhone X mit Balken! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZEIT Online: Nachrichten-App fürs iPhone bekommt mit Update neues Widget spendiert

Auch auf meinem iPhone zählt die App ZEIT Online zu den Nachrichten-Magazinen der Wahl.

ZEIT Online

ZEIT Online (App Store-Link) ist eine reine iPhone-App und lässt sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen. Die Anwendung erfordert etwa 11 MB an freiem Speicherplatz und iOS 8.1 oder neuer auf dem Gerät. Selbstverständlich stehen alle Inhalte in deutscher Sprache bereit.

„Die ZEIT Online App für iPhones bietet Zugang zu den Nachrichten, Reportagen, Kommentaren und Analysen von ZEIT und ZEIT ONLINE“, so die Aussage der Entwickler in der App Store-Beschreibung. In der Anwendung finden sich aktuelle Berichterstattungen zu Themen wie Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Technik, dazu gibt es Leserumfragen, Premium-Artikel, Podcast-Links und weiteres. Nutzer können Artikel kommentieren und auch in sozialen Netzwerken sowie per Nachricht, Messenger oder E-Mail teilen.

Vereinfachter Login in neuer Version 1.6

Das Entwicklerteam von ZEIT Online hat nun ein weiteres Update für die eigene App auf den Weg gebracht, die das Nutzererlebnis noch weiter verbessern soll. In Version 1.6 von ZEIT Online findet sich nun ein neues Nachrichten-Widget, das sich zur Heute-Ansicht der Mitteilungszentrale hinzufügen lässt. So „können Sie auf einen Blick sehen, was aktuell auf ZEIT Online besonders viel gelesen und kommentiert wird“, heißt es im Changelog der App.

Darüber hinaus wurde auch das Anmelden für Nutzer, die bereits über einen ZEIT-Account für Abo-Inhalte oder den Kommentarbereich verfügen, vereinfacht: Sind die Login-Daten in Safari gespeichert, können sie nun auch in der App genutzt werden. Ebenfalls neu ist ein Hinweis, der erscheint, wenn der User eine nicht mehr aktuelle Version der Homepage sieht. Das Update auf Version 1.6 von ZEIT Online steht allen Nutzern der App ab sofort kostenlos im App Store zur Verfügung.

WP-Appbox: ZEIT ONLINE (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel ZEIT Online: Nachrichten-App fürs iPhone bekommt mit Update neues Widget spendiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp steht offenbar kurz vor dem (offiziellen) Sprung auf das iPad

Ich kenne nicht wenige WhatsApp-Nutzer, die sich über eine offizielle App des Messengers auf dem iPad wie kleine Kinder freuen würden. Hatte WhatsApp-Erfinder Jan Koum in der Vergangenheit bereits mehrfach betont, dass eine Tablet-Version nicht geplant sei und man stattdessen weiter das Smartphone im Mittelpunkt des Interesses sehe, könnte nun ein Umdenken erfolgt sein. So haben die Kollegen von WABetaInfo in der am Wochenende veröffentlichten neuen Version der offiziellen Mac-App (kostenlos im Mac AppStore) recht eindeutige Hinweise darauf gefunden, dass eine iPad-Version von WhatsApp in Arbeit sein könnte. So findet sich in den Innereien der App ein Ordner mit der Beschriftung "Tablet-iOS", in dem sich Icons in passenden Größen für das iPad befinden.

Mit ein bisschen Glück könnte es also demnächst in der Tat endlich auch eine offizielle WhatsApp-App für das iPad geben. Aufgrund der Tatsache, dass WhatsApp zur eindeutigen Identifizierung des Nutzers jedoch die Mobilfunknummer nutzt, dürfte die Umsetzung auch hier auf ähnlicher Basis erfolgen, wie bei der Mac-Variante. Soll heißen, dass man wohl auch bei dieser Variante ein verbundenes iPhone mit darauf installiertem WhatsApp benötigen wird, welches dann mit der iPad-App gekoppelt werden muss. Besser als gar nichts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: macOS 10.13.2 und iOS 11.2 in neuen Betaversionen erschienen

Apple: macOS 10.13.2 und iOS 11.2 in neuen Betaversionen erschienen Redaktion 13. 11 2017 - 19:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon schränkt Gastnutzung der Prime Versandvorteile ein!

Amazon schränkt Gastnutzung der Prime Versandvorteile ein! auf apfeleimer.de

Shortnews: Amazon schränkt seine Prime Haushaltsangebot ein.


Bis jetzt war es möglich, dass eine Prime MItgliedschaft innerhalb der Familie (eines Haushaltes) von mehreren Nutzern verwendet werden konnte.

Bis jetzt hat Amazon Prime auch nicht überprüft, ob es tatsächlich auch Haushaltsmitglieder sind

Dabei ging Amazon sehr kulant vor: Bis zu vier Mitglieder konnten so eine Prime-Mitgliedschaft „nutzen“ (Streaming ausgenommen). Diese Option wurde nun still und leise verändert. Ab sofort ist es nur noch möglich, eine weitere Person zu Prime einzuladen.

Entsprechendes wurde bereits in den USA eingeführt, nun folgt Deutschland. Wenn Ihr Euer Konto bereits mit vier Mitgliedern shared, dann dürft Ihr das weiterhin. Wer jetzt erst auf die Idee kommt, jemand einzuladen, darf zukünftig nur noch eine Person laden! Es bleibt abzuwarten, ob es bei dieser Änderung bleibt, oder ob Amazon zukünftig hier etwas genauer hinschauen wird, ob sich die Personen auch wirklich im gleichen Haushalt aufhalten!

Der Beitrag Amazon schränkt Gastnutzung der Prime Versandvorteile ein! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heimautomatisierungsplattform Conrad Connect integriert HomeMatic

Works With Conrad ConnectDer Elektronikhändler Conrad hat seine Heimautomatisierungsplattform Conrad Connect um die Anbindung von HomeMatic erweitert. Die technische Basis hierfür bildet das externe Angebot CloudMatic, da HomeMatic selbst die nötigen Remote-Funktionen nicht mitbringt. Mit der Unterstützung von CloudMatic wächst die Liste der von ConradConnect unterstützten Produkte Dienste auf 35. Mit dabei sind jede Menge uns bekannter Namen, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Inner World: Der letzte Windmönch bekommt einen Release-Termin für Android und iOS

inner_world_2Schon gegen Ende des Monats geht die Abenteuer-Reihe in die nächste Runde. The Inner World: Der letzte Windmönch kommt für iOS und Android.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paradise Papers: EU fragt nach Informationen

Paradise Papers: EU fragt nach Informationen
[​IMG]

Anfang der Woche sorgten die Paradise Papers für Aufsehen. Im neuen Leak aus dem Finanzsektor stehen vor allem Firmen im Vordergrund, die Steueroasen ausnutzen. Auch Apple ist Teil der Papers - konkret geht es um die Umsiedlung der Europageschäfte von Irland...

Paradise Papers: EU fragt nach Informationen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bringt Everyone Can Code in weitere Länder

Apple bringt Everyone Can Code in weitere Länder
[​IMG]

Apple betreibt mehrere Initiativen, um mit der Community in Berührung zu kommen. Immer wieder wurde Today at Apple...

Apple bringt Everyone Can Code in weitere Länder
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Beta von iOS 11.2, watchOS 4.2, tvOS 11.2 und macOS 10.13.2 ist da

Apple hat die dritte Entwicklerbeta von iOS 11.2 für das iPhone und das iPad veröffentlicht. Die neueste Version kommt eine Woche nachdem die zweite Betaversion veröffentlicht wurde. Auch die Beta 3 von watchOS 4.2 für die Apple Watch, tvOS 11.2 für das Apple TV und macOS 10.13.2 sind da.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Kurz notiert: iOS 11.2, watchOS 4.2, macOS 11.13.2 und tvOS 11.2 erhalten dritte Beta

Pünktlich zur gewohnten Zeit hat Apple damit begonnen, neue Betas für iOS, watchOS, tvOS und macOS an die Entwickler zu verteilen. Solltet ihr am öffentlichen Betaprogramm teilnehmen könnt ihr in der Regel innerhalb der nächsten 24 Stunden mit euren Updates rechnen. Falls ihr neue Features entdeckt freuen wir uns wie immer über eure Mitteilungen.​
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest: Harte Kritik am iPhone X

Ein iPhone mit X – das war wohl nix. Findet zumindest die Stiftung Warentest.


Im ersten Schnelltest – dem weitere Ergebnisse folgen werden – waren die Tester alles andere als begeistert von Apples neuem Topmodell. Das X fiel im berüchtigten Falltest durch, bei dem Smartphones 100 Stürze auf eine Steinplatte überstehen müssen. Nur so lässt sich laut der Tester der Aufprall aus verschiedenen Winkeln simulieren. Die meisten getesteten Smartphones überstehen dieses Martyrium unbeschadet oder allenfalls mit leichten Kratzern. Zuletzt absolvierten auch das iPhone 8 und 8 Plus diese Tortur ohne schwere Schäden.

Beim iPhone X fiel das Ergebnis weniger günstig aus: Streifen im Display und eine zersplitterte Rück­wand waren das Ergebnis. Warentest spricht vom „zer­brech­lichsten iPhone aller Zeiten“. Einige der weiteren Ergebnisse im Schnelltest:

  • Das Display: Hier sind die Tester sehr zufrieden. „Qualitativ ist das OLED-Display über jeden Verdacht erhaben: Mit seiner extrem hohen Auflösung von 1.125 Pixel x 2.436 Pixel ist es knack­scharf und gehört zu den hellsten und kontrast­reichsten am Markt.“
  • Die Bedienung: Von der neuen Bedienung ohne Home-Knopf ist Warentest noch nicht überzeugt. „Einen Vorteil konnten unsere Prüfer im neuen, knopf­losen Bedien­konzept nicht erkennen. Es scheint vor allem dem neuen, randlosen Design geschuldet.“ Aber immerhin funktionierte Face ID im Test zuverlässig.
  • Die Kamera: Top, die Rückkamera ist laut Warentest die bisher beste getestete Handykamera. „Tatsäch­lich liefert das iPhone X durchweg gute Fotos und Videos. Besonders Bewegt­bilder geraten damit noch etwas besser als dem iPhone 8 Plus. Damit nimmt es dessen Spitzen­platz auf der Liste der besten Smartphone-Kameras ein.“
  • Telefonieren und Surfen: Hier setzt es Kritik. „Zum Surfen und Mailen eignet es sich mit seinem ausgezeichneten Display und schnellem Arbeits­tempo eigentlich hervorragend. Doch bei der Netz­empfindlich­keit schneidet es weniger toll ab – mit einem schwachen Hand­ynetz kommt es schlechter zurecht als die beiden anderen aktuellen iPhones.“
  • Der Akku: Hier war Warentest enttäuscht. „Das neue Apple-Flaggschiff hielt dabei gerade einmal 16 Stunden durch. Das ist noch einmal deutlich schwächer als das iPhone 8 mit auch schon ziemlich mauen 19 Stunden. Zum Vergleich: Der derzeitige Akkusieger Lenovo Moto Z Play hält in diesem Test fast 35 Stunden durch, das Samsung-Flaggschiff Galaxy S8 immerhin 26 Stunden.“
  • Das Fazit: Fällt sehr gemischt aus. „Zum iPhone-Jubiläum wollte Apple mit einem Handy der Superlative auftrumpfen. Das ist gelungen – leider auch mit Negativ­rekorden. Unser iPhone X Review zeigt: Es bietet aktuell die beste Smartphone-Kamera, doch es ist auch das zer­brech­lichste iPhone aller Zeiten und hat zumindest unter den aktuellen Apple-Modellen auch den schwächsten Akku. Ob das inno­vative Design mit nahezu randlosem Display und die neuartige Gesichts­erkennung dennoch den happigen Preis wert sind, darf bezweifelt werden. Apple-Fans sollten gut über­legen, ob sie wirk­lich ein iPhone X kaufen wollen oder nicht doch besser zum robusteren iPhone 8 oder 8 Plus greifen.“

Warentest ist manchmal schon ein wenig merkwürdig. Wir kennen keinen anderen Test weltweit, der derart negativ ausfällt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 3 zu macOS 10.13.2, tvOS 11.2 und watchOS 4.2

macOS 10.13.2 Beta 3, tvOS 11.2 Beta 3 und watchOS 4.2 Beta 3 sind da. Vor wenigen Augenblicken hat Apple nicht nur die dritte Beta zu iOS 11.2 veröffentlicht, sondern darüberhinaus noch drei weitere Beta-Versionen zum Download bereit gestellt.

Beta 3: macOS 10.13.2, tvOS 11.2 und watchOS 4.2

Im Wochenrhythmus gibt Apple neue Beta-Versionen frei. Nachdem vor exakt sieben Tage die Beta 2 zu macOS 10.13.2, tvOS 11.2 und watchOS 4.2 bereit gestellt wurde, folgt am heutigen Abend die Beta 3. Damit haben Entwickler die Möglichkeit, sich eine weitere Vorabversion herunterzuladen und zu testen.

Die Verbesserungen der jeweiligen Beta 3 konzentrieren sich in erster Linie auf Bugfixes und Leistungsverbesserungen. Darüberhinaus gibt es hier und dort ein paar neue Funktionen. Bei tvOS 11.1 setzt Apple zum Beispiel auf einen neuen ACDisplayManager, der es ermöglicht, dass Inhalte automatisch zwischen verschiedenen nativen Auflösungen und Bandbreiten wechseln.

Im September veröffentlichte Apple iOS 11.0, macOS 10.13.0, watchOS 4.0 und tvOS 11.0. Im vergangenen Monat legte Apple mit iOS 11.1, macOS High Sierra 10.13.1, watchOS 4.1 und tvOS 11.1 nach. Nun laufen die Arbeiten an den x.x.2 Updates. Aktuell gehen wir davon aus, dass die jeweils finale Version Anfang bis Mitte Dezember erscheint.

Welche exakten Neuerungen die Beta 3 mit sich bringt, ist aktuell nicht bekannt. Sollte markanten Neuerungen bekannt werden, werden wir selbstverständlich nachberichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2, macOS 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2 Beta 3 für Entwickler verfügbar

Heute hat Apple erneut seine Entwickler mit neuen Betas versorgt. Alle Apple-Betriebssystemlinien erhielten gerade aktualisierte Testversionen. eine Public Beta dürfte bald folgen.

Am heutigen Montag gab es erneut Aktualisierungen für die Testversionen von Apples Betriebssystemen, die gerade den Beta-Zyklus durchlaufen. iOS 11.2 Beta 3 kann von registrierten Entwicklern ab sofort geladen werden. Das Update sorgt unter anderem dafür, dass der iOS-Taschenrechner wieder richtig funktioniert. Aktuell verschluckt er sich bei zügigem Tippen häufig an Rechenzeichen.

Apple Pay Cash einrichten - Screenshot / MacRumors

Apple Pay Cash einrichten – Screenshot / MacRumors

Weiterhin startet Apple Pay Cash in iOS 11.2 und das Update bringt neue Wallpaper für das iPhone X.

Auch neue Beta für macOS, watchOS und tvOS verfügbar

Ferner hat Apple auch die übrigen Betriebssysteme mit einer aktualisierten Testversion versehen. macOS 10.13.2 Beta 3 adressiert weitere Performance- und Stabilitätsverbesserungen und optimiert das neue Apple-Dateisystem APFS. watchOS 4.2 und tvOS 11.2 Beta 3 sind ebenfalls verfügbar und rüsten weitere Schnittstellen für Entwickler nach. Apple Pay Cash ist ab watchOS 4.2 ebenfalls auf der Apple Watch verfügbar.

Eine Public Beta für freiwillige Tester dürfte Apple in Bälde nachliefern.

The post iOS 11.2, macOS 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2 Beta 3 für Entwickler verfügbar appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 13. November (3 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 19:14 Uhr – Apple: iOS 11.2 Beta 3 veröffentlicht +++ Für Entwickler steht jetzt die dritte Beta-Version von iOS 11.2 zum Download bereit. Ebenso stehen auch die neusten Beta-Versionen für watchOS 4.2, tvOS 11.2 und macOS 10.13.2 bereit.
+++ 6:47 Uhr – Download: Wallpaper für das iPhone X +++ Der iDownloadblog stellt abermals tolle Walllapper für das iPhone X zum Download bereit.
+++ 6:45 Uhr – Video: Porträt-Modus vs Studiolicht +++ Daniel DeArco hat die Fotos mit dem Porträt Modus auf dem iPhone X mit echten Fotos mit Sudiolicht verglichen. Die Ergebnisse gibt es im Video.
(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 13. November (3 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Betas von iOS 11.2, masOS High Sierra 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2

Eine Woche nach der Veröffentlichung der jeweils zweiten Betas von iOS 11.2, macOS High Sierra 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2 hat Apple am heutigen Abend die nun dritten Vorabversionen der kommenden Betriebssystem-Updates veröffentlicht. Aktuell stehen die neuen Versionen nur für registrierte Entwickler bereit, schon in der kommenden Nacht könnten aber auch die Public Beta Tester versorgt werden. iOS 11.2 enthält unter anderem die Korrektur eines Fehlers im iOS-Taschenrechner, der kürzlich die Runde machte.

Welche Neuerungen die Updates neben verschiedenen Sicherheitsverbesserungen und Fehlerkorrekturen mitbringen, ist aktuell noch unklar. Allerdings fehlen aktuell noch verschiedene Funktionen, die Apple im Juni auf der WWDC angekündigt, bislang aber noch nicht ausgeliefert hat. Hierzu zählen unter anderem Apple Pay Cash und iCloud für iMessage. Zumindest Apple Pay Cash wurde mit der zweiten Public Beta von iOS 11.2 in der vergangenen Woche aktiviert. Insofern stehen die Chancen gut, dass diese neue Funktion auch in der finalen Version enthalten sein wird. Diese erwarte ich im Dezember, gemeinsam mit dem Verkaufsstart des HomePod in den USA.

Die sogenannten Developer Previews können ab sofort aus Apples Developer Center oder bei installierter vorheriger Beta bzw. dem zugehörigen Konfigurationsprofil auch OTA geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2, macOS 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2 Beta 3 sind erschienen

Gerade hat Apple iOS 11.2 Beta 3 für Entwickler veröffentlicht. Die Aktualisierung kann ab sofort geladen werden. Auch für macOS, watchOS und tvOS stehen aktualisierte Testversionen bereit.

Soeben hat Apple Entwickler mit aktualisierten Betas versorgt. iOS 11.2 Beta 3 ist ab sofort zum Download verfügbar. Es beseitigt unter anderem den Fehler im iOS-Taschenrechner, der dazu führte, dass bei schnellem Tippen Rechenzeichen durch die Animation blockiert und die Ergebnisse so unbrauchbar werden. Außerdem werden neue Wallpaper nachgerüstet. Ferner wird vermutet, dass Apple ein weiteres Fix für die GPS-Navigation einpflegen wird.

Schließlich startet mit iOS 11.2 die Funktion Apple Pay Cash zumindest nominell in den USA.

Auch übrige Versionen mit neuer Beta

Auch macOS 10.13.2 Beta 3, watchOS 4.2 Beta 3 und die dritte Testversion von tvOS 11.2 können von Developern geladen werden.

Die Updates für watchOS und tvOS ergänzen zusätzliche APIs, was vor allem die Entwicklergemeinde interessieren dürfte. Weiterhin beseitigt tvOS 11.2 Bugs in Zusammenhang mit der Wiedergabe von 4K und HDR-Inhalten. Außerdem wird ein Fehler beseitigt, der für langsame Reaktionszeiten beim Wechseln zwischen Apps gesorgt hatte. watchOS 4.2 Beta 3 löst ein Problem beim Anmelden im iTunes Store nach der Koppelung einer Apple Watch und verbessert die Darstellung von App-Icons..

macOS 10.13.2 optimiert weiter das neue Dateisystem APFS auf dem Mac.

Eine Public Beta für freiwillige Tester dürfte Apple in Bälde nachreichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 3 von iOS 11.2, tvOS 11.2, watchOS 4.2, High Sierra 10.13.2

Die Beta 3 von iOS 11.2, watchOS 4.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 können von Entwicklern geladen werden.

Damit sind die nächsten Versionen der Betriebssysteme verfügbar. Sobald wir mehr über ihre Funktionen und Veränderungen wissen, melden wir uns noch einmal. (danke Heiko F.)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qi-Ladegeräte: Angenehmer Blickwinkel ist auch gut für Face ID

Aukey Qi LadegearaetMit den drei in diesem Jahr vorgestellten iPhone-Modellen unterstützt Apple drahtlosen Ladestandard Qi. Prinzipiell sollte jedes damit kompatible Ladegerät auch in der Lage sein, den Akku eures iPhone zu füllen und wir sehen im Moment keine Rechtfertigung für den hohen Preis der von Apple beworbenen Produkte von Mophie und Belkin. Besitzer eines iPhone X sollten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 Beta 3 ist da

iOS 11.2 Beta 3 steht als Download bereit. Exakt sieben Tage nachdem Apple die zweite Beta zu iOS 11.2 veröffentlicht hat, folgt am heutigen Tag die dritte Beta. Damit geht die Beta-Phase in die nächste Runde.

iOS 11.2 Beta 3

Vor wenigen Augenblicken hat Apple die iOS 11.2 Beta 3 veröffentlicht. Damit haben eingetragene Entwickler die Möglichkeit, sich die neue Vorabversion auf ihr iPhone, iPad und den iPod touch zu laden und zu installieren. Das muntere Testen geht somit in die nächste Runde.

Mit den ersten beiden Betas zu iOS 11.2 zeichnete sich bereits ab, wohin die Reise mit dem zweiten großen iOS 11 Update gehen wird. Apple kümmert sich auf der einen Seite um Fehlerbereinigungen und Leistungsverbesserungen und führt auf der anderen Seite neue Funktionen ein.

So zeigte sich mit den bisherigen iOS 11.2 Betas erstmals AirPlay 2 und zudem wurde Apple Apple Pay Cash in den USA gestartet. Zusätzlich brachte die iOS 11.2 Beta 2 eine neue Möglichkeit für Entwickler mit, damit diese Einführungsangebote für App-Abonnements anbieten können.

Darüberhinaus warten wir noch auf Nachrichten in der Cloud und zudem hatte Apple angekündigt, dass die neue TV-App noch dieses Jahr in Deutschland starten wird. Diese beiden Funktionen haben wir bislang im Rahmen der Beta-Phase noch nicht gesichtet. Welche Neuerungen die iOS 11.2 Beta 3 im Vergleich zur Beta 2 mit sich bringt, ist bisher noch nicht bekannt.

Aktuell gehen wir davon aus, dass Apple die finale Version von iOS 11.2 noch dieses Jahr veröffentlicht wird. Wir können uns gut vorstellen, dass dies Anfang bis Mitte Dezember der Fall sein wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn Du mal eben schnell ein Foto bearbeiten möchtest, ist diese App zu empfehlen

Picture Perfect IconWenn man in England etwas schön findet, sagt man picture perfect. So heißt auch unsere heutige App des tages, die Dir dabei helfen möchte, Deine mit dem iPhone gemachten Bilder noch etwas besser zu machen. Picture Perfect  – All in One von Nitish Mishra wurde im Dezember 2015 veröffentlicht und ist eine Mittelklasse-Bildbearbeitungs-App, in der man Bilder mit Schiebereglern in mehreren Eigenschaften bearbeiten kann.

Gut ist, dass bereits alles enthalten ist, was man brauchen kann. Es gibt also weder In-App-Käufe noch Werbung. Auch wenn der Entwickler die App sowohl für Fotoamateure, wie auch für Profis anpreist, sehe ich sie eher im Bereich der schnellen und unkomplizierten Bild-Korrektur. Hier spielt sie ihre Stärken aus.

Ganz nett ist die Gradationskurve, mit der man auch manuell Veränderungen vornehmen kann.

Auch wenn man ein Bild beschriften möchte, leistet die App gute Dienste. Hier muss man sich etwas an die Bedienung gewöhnen, denn jeder Step ist ein einzelner Menuepunkt. Das hätte man eleganter lösen können. Ebenen gibt es auch nicht, so dass man zum Beispiel eine einmal platzierte Schrift dann auch nicht mehr verschieben kann, wenn man bei diesem Schritt “ok” angetippt hat.

Deshalb meine Empfehlung: Wenn man nur eine Eigenschaft des Bildes anpassen möchte, kann man das mit Picture Perfect gut machen. Komplexere Bildbearbeitungen sollte man das mit anderen Apps machen.

Picture Perfect  – All in One läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 44 MB Speicherplatz, ist in englischer Sprache und kostet normal 1,09 Euro.

Schnelle Bildbearbeitung gelingt mit Picture Perfect gut.

Schnelle Bildbearbeitung gelingt mit Picture Perfect gut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wiener Schülerin schafft es mit Kopftuch-Emoji unter einflussreichste Teenager

Wiener Schülerin schafft es mit Kopftuch-Emoji unter einflussreichste Teenager
[​IMG]

Das TIME Magazine hat kürzlich die 30 einflussreichsten Teenager weltweit gekürt. Unter ihnen befindet sich auch die...

Wiener Schülerin schafft es mit Kopftuch-Emoji unter einflussreichste Teenager
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vulpés: Smarte beheizbare Bekleidung wird morgen bei Die Höhle der Löwen vorgestellt

Haben mich die Hersteller von Vulpés tatsächlich erhört? Beheizbare Handschuhe im Winter – das ist definitiv ein Traum.

Vulpes Moontouch Handschuhe

In der Gründer-Show Die Höhle der Löwen des Fernsehsenders VOX, in der junge Startups und Unternehmen ihre Produkte anpreisen und finanzieren lassen können, wird am morgigen Tag das smarte Portfolio von Vulpés vorgestellt. Das norddeutsche Unternehmen aus Kiel in Schleswig-Holstein hat bisher im eigenen Sortiment beheizbare Strickmützen angeboten, aktuell folgen auch beheizbare Einlegesohlen und die bereits erwähnten Handschuhe.

Vulpés sieht sich als Vorreiter in Sachen intelligenter Bekleidung und ermöglicht es dem Träger von Mütze, Handschuhen oder Einlegesohlen, die Thermoregulation der beheizbaren Produkte auch über eine App vorzunehmen. „Sie soll nur die erste Stufe der Entwicklung sein“, heißt es auf der Website von Die Höhle der Löwen. „Zukünftig will Vulpés auch Vitalzeichen überwachen, die Haut schützen, Licht, Musik, Navigation und Fernsteuerung von anderen smarten Geräten möglich machen.“

Gerade im Skiurlaub oder bei eisigen Temperaturen im Winter können sich die von Vulpés als „Moontouch“ bezeichneten beheizbaren Handschuhe als echte Erleichterung erweisen. Laut Angaben auf der Website des Unternehmens verfügen diese über einen eingebauten Akku, der pro Ladung für 2 bis 8 Stunden Heizdauer sorgen kann. Die maximale Heizleistung liegt bei 55 Grad.

Temperatursteuerung per App oder manuell am Handschuh

Die in zwei Farbvarianten erhältlichen Handschuhe sind dank Polartex-Material regen-, nässe- und schneeabweisend, zudem sorgt eine ePTFE-Membran für Windfestigkeit und gleichzeitige Atmungsaktivität. An der Handfläche wurde mit Lixtex Pro-Material besonders widerstandsfähiger Stoff verwendet, der sehr verschleißarm ist. An den Innenseiten der Finger ist es dank leitfähigen Materials möglich, auch Smartphones und Tablets zu bedienen.

Um die Vulpés Moontouch-Handschuhe stufenlos temperaturtechnisch zu regeln, steht eine kostenlose iOS- und Android-App bereit. Das Aufladen des integrierten Akkus erfolgt über einen MicroUSB-Anschluss und entsprechendes Kabel entweder am Rechner oder an der Steckdose. Hat man gerade kein Smartphone zur Hand, kann auch eine manuelle dreistufige Steuerung direkt am Handschuh vorgenommen werden.

Momentan werden die Moontouch-Handschuhe noch mit einem Vorverkaufspreis von 199,00 Euro auf der Website des Hersteller angeboten, die Auslieferung soll spätestens im Januar 2018 erfolgen. Möchte man die beheizbaren Handschuhe bereits zu Weihnachten verschenken, stehen optionale Geschenkgutscheine bereit, wie Vulpés mitteilt. Bei Die Höhle der Löwen ersucht das norddeutsche Unternehmen morgen ein Kapital von 200.000 Euro – man darf gespannt sein, ob sich Investoren für das Projekt finden lassen.

Der Artikel Vulpés: Smarte beheizbare Bekleidung wird morgen bei Die Höhle der Löwen vorgestellt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

One in a million: Face ID lässt sich von Maske überlisten! (Video)

One in a million: Face ID lässt sich von Maske überlisten! (Video) auf apfeleimer.de

Über die Face ID und deren Sicherheitsaspekte haben wir bereits mehrfach in unserer One in a million-Artikelreihe berichtet.

In dieser sind wir der Frage nachgegangen, wie wahrscheinlich es in der Realität wäre, dass sich die Gesichtserkennung überlisten lässt und wie sicher diese in den Augen von Apple arbeitet.

3D-Maske mit 2D-Bildern reicht, um Face ID am iPhone X zu überlisten!

Sicherheitsexperten aus den USA haben sich eine ähnliche Frage gestellt und versucht, ein iPhone X mit einer Silikonmaske zu überlisten. Die Materialkosten lagen in diesem Fall bei 150 $, die Produktion der Maske fällt aber sehr aufwendig aus.

Face ID
Maske, um Face ID zu überlisten (Quelle: 9to5mac)

An dieser haben spezielle Maskenbildner viele Stunden gearbeitet. Im Zuge des Projekts haben die Sicherheitsexperten herausgefunden, dass die Face ID nur ganz bestimmte Bereiche des Gesichts akkurat erkennen muss. Dazu gehören die Augen, die Augenpartien, die Nase, der Mund und die Mundpartie. Deswegen sieht die Maske in dem Video auch so unmenschlich aus. Der Großteil des Gesichts wurde mit einem 3-D Drucker erstellt einzelne Elemente wie die Nase hingegen wurden aus Silikon gebastelt. Die Maske besteht also aus 2-D Bildern (Augen) und 3-D Elementen.

Face ID nicht sinnvoll für sensible Sicherheitsbereiche?

Der Test bringt die Sicherheitsexperten dazu, festzustellen, dass ein Entsperren mit einer Maske durchaus möglich ist. Vorausgesetzt man besitzt dafür das nötige Kleingeld und die Manpower in Form von Maskenbildnern. Ein 3-D Drucker wäre auch nicht schlecht. Und Ihr benötigt jemand, der sich sein Gesicht von Euch „vermessen“ lässt bzw. der Modell steht, während die Maskenbildner arbeiten.

Die Experten gehen daher davon aus, dass zum Beispiel CEOs wie Tim Cook oder Präsidenten eines Landes eine Gesichtserkennung zum Entsperren ihrer Geräte oder bei Sicherheitsbereichen nicht verwenden sollten. Jetzt folgt das Video, in dem Ihr Euch die das Entsperren noch einmal anschauen könnt:

Der Beitrag One in a million: Face ID lässt sich von Maske überlisten! (Video) erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (13. November: 45 Prozent Rabatt im Philips-Shop)

In diesem Artikel sammeln wir alle Angebote aus dem Bereich Philips Hue für euch. Bei besonders guten Deals melden wir uns mit einer Push-Mitteilung.

Philips Hue Angebote

Im Online-Handel gibt es immer wieder Schnäppchen rund um Philips Hue. Starter-Sets, einzelne Lampen oder Zubehör wie Schalter und Bewegungsmelder sind mehrmals pro Woche günstiger erhältlich. Um die Übersichtlichkeit für euch zu erhöhen, sammeln wir alle Angebote ab sofort in diesem Artikel. Bei besonders guten Deals melden wir uns natürlich per Push-Mitteilung bei euch, damit ihr kein Schnäppchen aus der Hue-Welt verpasst.

Alle aktuellen Hue-Angebote im Überblick

13. November: Nach den immer noch gültigen Amazon-Angeboten gibt es jetzt kurz vor Feierabend den nächsten Kracher. Im offiziellen Online-Shop von Philips Hue bekommt ihr bis zum 15. November sage und schreibe 45 Prozent Preisnachlass auf die UVP, wenn ihr im Warenkorb den Gutscheincode smarthue eingebt. So bekommt ihr beispielsweise das E27 Starter-Kit der neuesten Generation für 109,97 Euro, das Hue White and Color E27 Doppelpack für 54,97 Euro, die LightStrips Plus für 43,97 Euro oder den Bewegungsmelder für 21,97 Euro. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei. (Aktion leider vorzeitig beendet)

9. November: Bei Amazon Italien bekommt ihr aktuell den dreiflammigen Hue Runner Spot inklusive White Ambiance Leuchtmitteln und einem Dimmer-Schalter für 110 Euro inklusive Versand. Das ist ein richtig guter Preis, denn im Preisvergleich zahlt man mindestens 180 Euro. Auch der Einzelpreis kann sich sehen lassen, für drei Hue White Ambiance GU10 zahlt man rund 80 Euro und für den Dimmer-Schalter gut 20 Euro. Die Fassung gibt es also für einen wirklich kleinen Aufpreis. Ich habe zwar nicht den weißen, aber den schwarzen 3er Runner Spot im Einsatz. Da die GU10-Lampen von Philips nicht die hellsten sind, würde ich diese Lampe für Räume bis 10 Quadratmetern empfehlen. Wie immer könnt ihr bei Amazon Italien mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. (zum Angebot)

8. November: Zu später Stunde noch ein kurzer Hinweis, denn dieses Angebot bei Saturn ist nur bis Donnerstag um 9:00 Uhr erhältlich. Aktuell habt ihr eine günstige Gelegenheit, eure LightStrips Plus zu verlängern. Die Erweiterung bestehend aus drei Mal einem Meter bekommt ihr inklusive Versandkosten für 49,99 Euro. Das macht pro Meter 16,66 Euro, normalerweise zahlt man für einen einzelnen Meter des LED-Streifens mindestens 20 Euro. Wir gehen davon aus, dass es sich hier um die „alten“ Verpackungen ohne Eckverbindung geht. Technisch sind die LightStrips Plus Erweiterungen sonst aber auf dem neusten Stand. (zum Angebot)

2. November: Heute gibt es im eBay-Shop von MediaMarkt zwei gute Angebote. Das 2er Set Philips Hue White Ambiance kostet statt 55,99 Euro nur noch 40,99 Euro (zum Angebot), der Preisvergleich liegt bei 53 Euro. Die Kerzenlampen können nur weißes Licht darstellen. Zudem gibt es zwei Bewegungsmelder für nur 54,99 Euro (zum Angebot) statt 69,99 Euro, wobei der Preisvergleich bei 75 Euro liegt. Für beide Angebote müsst ihr den Gutscheincode PKUSCHELIG nutzen. Nur solange der Vorrat reicht.

Philips Hue Candle White and Color Ambiance

26. Oktober: Falls ich nicht unbedingt auf buntes Licht Wert legt, bekommt ihr heute bei MediaMarkt ein spannendes Angebot, das es so noch nicht gab. Das Hui White Ambiance Starter-Set mit gleich drei E27-LED-Lampen, dem Dimmer Schalter und dem Bewegungssensor gibt es für nur 139 Euro. Für alle Produkte liegt der Gesamtwert im Preisvergleich sonst bei rund 165 Euro. Das Angebot ist nur bis Freitag um 9:00 Uhr gültig. (zum Angebot)

20. Oktober: Wir machen mal wieder einen Abstecher nach Spanien. Dort bekommt ihr die aktuelle Hue White and Color Ambiance mit E27-Fassung im Doppelpack für rund 74 Euro. Zusammen mit den Versandkosten kommt ihr auf 79 Euro. Bezahlen könnt ihr mit eurem deutschen Account, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland liegt der aktuelle Vergleichspreis für das Doppelpack bei 94 Euro. (zum Angebot)

17. Oktober: Heute gibt es bei Saturn ein Bundle, das ich so zuvor noch nie im Angebot gesehen habe. Es dreht sich um die LightStrips Plus Erweiterung, also den zusätzlichen Meter für euren bestehenden LED-Streifen. Bei Saturn bekommt ihr einen 3er-Pack für 49 Euro inklusive Versand. Normalerweise kostet eine Erweiterung schon rund 22 Euro. Euren LightStrip Plus könnt ihr so auf maximal zehn Meter verlängern. (zum Angebot)

11. Oktober: Bei Gravis gibt es heute einige Angebote aus der Hue-Welt, drei davon können sich preislich absolut sehen lassen. Wer sein System erweitern möchte, hat die Auswahl zwischen diesen drei Deals.

Falls ihr die Produkte nicht zur Abholung in einer Filiale reserviert, hier zahlt ihr am besten per PayPal, kommen noch einmal 4,99 Euro Versandkosten pro Bestellung hinzu. Wie lange die Angebote gelten, ist leider nicht bekannt.

9. Oktober: Bei Conrad könnt ihr euch aktuell relativ günstig mit den Philips Hue White and Color Ambiance mit der E14-Fassung eindecken. Die bunten Lampen in Kerzenform gibt es für 79,99 Euro, wobei sich noch einmal 5,55 Euro mit dem Newsletter-Gutschein sparen lassen. So bleibt man rund 15 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. (zum Angebot)

3. Oktober: Heute könnt ihr wieder beim Starter-Set zuschlagen, das sich zuletzt in der Smart Home Aktionswoche bei Amazon wie geschnitten Brot verkaufte. Der Preis ist sogar noch einen Tick besser als beim letzten Mal, denn auf Amazon Italien kostet das Starter-Set der dritten Generation heute nur 114,99 Euro. Mit den Versandkosten kommt ihr bei einem Set auf knapp 119 Euro. Bezahlen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, lediglich eine Kreditkarte ist notwendig. (zum Angebot)

28. September: Ab 18:00 Uhr bekommt ihr heute in den Amazon-Blitzangeboten das Philips Hue Starter-Set der dritten Generation mit den aktuellen Lampen und der aktuellen Bridge günstiger als üblich. Wir gehen davon aus, dass der Preis zwischen 120 und 130 Euro fallen wird, der Preisvergleich liegt derzeit bei 142,52 Euro. Übrigens: Auf Hueblog.de findet ihr ab sofort noch mehr Inhalte rund um Hue – das Projekt werden wir in den kommenden Tagen noch einmal ausführlicher vorstellen. (zum Angebot)

21. September: Dieses Angebot hätten wir fast verpasst, aber nur fast. Dank eurer Hinweise hier noch einmal ganz offiziell der Hinweis an alle anderen, die ebenfalls so unaufmerksam sind wie wir. Bei Saturn bekommt ihr gerade die LightStrips Plus mit einem zusätzlichen Meter, also insgesamt drei Meter, für nur 59,99 Euro inklusive Versand. Das ist definitiv ein guter Kurs, denn im Prinzip gibt es den zusätzlichen Meter im Wert von 20 Euro geschenkt. Wie lange das Angebot gilt, können wir euch leider nicht sagen. (zum Angebot)

20. September: Bei Amazon Frankreich und Amazon Italien bekommt ihr heute zahlreiche Hue-Produkte deutlich günstiger als sonst. In Frankreich bekommt ihr etwa den Bewegungssensor für 26,90 Euro oder zwei farbige E14-Lampen im Doppelpack für 69,90 Euro. In Italien gibt es den LightStrip Plus für nur 47,68 Euro. Da pro Bestellung rund 6 Euro Versandkosten anfallen, lohnt es sich vor allem dann, wenn ihr mehrere Produkte bestellen wollt. Einkaufen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, allerdings wird eine Kreditkarte benötigt. Ansonsten funktioniert alles so, wie ihr es aus Deutschland kennt.

18. September: Bei Amazon gibt es heute nicht nur das E27 Starterset sehr günstig, sondern auch dasBasis-Set Philips Hue LightStrip+ für 59,99 Euro (Amazon-Link). Der aktuelle Preisvergleich liegt bei 67 Euro. Hierbei handelt es sich um das Basis-Set ohne Bridge. Die Lieferung erfolgt ab dem 25. September.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 11,43 EUR 59,99 EUR

16. August: Bei Amazon gibt es in den Tagesangeboten zwei interessante Produkte. Das Philips Hue White E27 Starter Set inklusive Bridge kostet jetzt 59 Euro (Amazon-Link), im Preisvergleich mindestens 66 Euro. Attraktiver ist der Preis bei dem Philips Hue White Ambiance GU10 Spot, der im 2er Set für 44 Euro (Amazon-Link) verkauft wird. Der Preisvergleich liegt bei 50,48 Euro, sogar am Prime Day war das Set teurer.

Angebot
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set inkl....

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 20,95 EUR 59 EUR

Angebot
Philips Hue White Ambiance LED GU10 Spot 2-er Set...

Philips - Haushaltswaren

59,95 EUR - 0,96 EUR 44 EUR

3. August: Bei Gravis bekommt ihr den Philips Hue Dimmschalter, der im Internet-Preisvergleich inklusive Versandkosten nicht unter 25 Euro zu haben ist, im Dreierpack günstiger. Einfach drei Stück in den Warenkorb legen und dort den Gutscheincode gravis-thalia einlösen. Der Preis reduziert sich inklusive Versandkosten auf 19,98 Euro pro Stück. Praktisch, wenn man gleich mehrere Räume mit dem Schalter ausstatten möchte. (zum Angebot)

23. Juli: Und weiter geht es mit den Angeboten, dieses Mal sind Media Markt und Saturn an der Reihe. Für 49 Euro (zum Angebot) bekommt ihr beispielsweise zwei Bewegungsmelder im Doppelpack. Normalerweise kostet ein einzelner Bewegungsmelder schon über 30 Euro. Ebenfalls sehr interessant sind die LightStrip Plus Erweiterungen für nur 55 Euro (zum Angebot), denn insgesamt bekommt ihr hier drei zusätzliche Meter für euren bestehenden LightStrip Plus. Normalerweise kostet schon ein zusätzlicher Meter über 20 Euro.

22. Juli: Bei Amazon Frankreich gibt es aktuell das Philips Hue White Ambiance Starter-Kit mit zwei E27-Birnen (neuste Generation), Dimmschalter und Bridge 2.0 inklusive Versand für 94,24 Euro – der Preisvergleich liegt bei 115 Euro. Ihr könnt euch mit eurem deutschen Konto einloggen, müsst aber mit Kreditkarte bezahlen. (Amazon-Link)

12. Juli: Nach dem Prime Day gibt es bei Amazon wieder ein gutes Angebot. Die Hue Go kostet nur noch 49 Euro, allerdings liegt die Lieferzeit zwischen 3 und 5 Wochen – bei dem Preis kann man das durchaus verschmerzen. Wie immer gilt: Greift zu solange der Preis im Keller liegt. Im Preisvergleich werden 68 Euro fällig. (Amazon-Link, oder bei MediaMarkt)

11. Juli: Neben den heutigen Angeboten bei Amazon.de gibt es auch in England einen interessanten Deal rund um den Prime Day. Bei Amazon.co.uk bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance Starter-Set bestehend aus der aktuellen Bridge, zwei E27 White Ambiance Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für umgerechnet rund 65 Euro – das sind 50 Euro weniger als in Deutschland! Die einzigen Voraussetzungen: Ihr könnt zwar euren deutschen Amazon-Account nutzen, benötigt zur Bezahlung aber eine Kreditkarte und müsste Prime-Mitglied sein. Letzteres lässt sich bei Amazon.co.uk problemlos über die 30-tägige-Testphase bewerkstelligen. (Amazon-Link)

Philips Hue white ambiance

8. Juli: Bei Media Markt gibt es heute einige richtig gute Preise für Hue-Zubehör. In Klammern haben wir jeweils den aktuellen Preisvergleich für euch hinzugefügt. So gibt es zum Beispiel die Hue Go Tischleuchte für 49 Euro (69 Euro), die LightStrips+ inklusive der Hue Bridge 2.0 für 85 Euro (114 Euro) oder drei Meter LightStrips+ für 66 Euro (85 Euro). Falls ihr kein Problem mit einer etwas längeren Lieferzeit habt, bekommt ihr zwei Hue Bewegungsmelder für 49 Euro (64 Euro).

2. Juli: Bei eBay gibt es heute die Philips Hue LightStrips als Erweiterungspaket mit einem 2 Meter Lichtstreifen für nur 29,99 Euro. Im Preisvergleich zahlt man aktuell mindestens 59 Euro. (eBay-Link)

30. Juni: Saturn und Amazon bieten die noch recht neue Hue White Ambiance E14 Kerzenlampe zum bisherigen Internet-Bestpreis an. Inklusive Versand zahlt ihr nur 30,99 Euro und spart damit rund 4 Euro im Vergleich zu anderen Händlern. (Amazon-Link)

29. Juni: Bei Amazon bekommt ihr heute den Philips Hue Bewegungssensor für 32,28 Euro, das ist der aktuelle Internet-Bestpreis. Bei anderen Händlern zahlt ihr mindestens 35 Euro und müsst auf Extras wie Premium-Versand verzichten. Im Vergleich zu HomeKit-Lösungen funktioniert der Hue Bewegungsmelder zwar nur mit Philips-Lampen, dafür aber deutlich schneller. Die Lampen schalten in weniger als einer halben Sekunde und mittlerweile lassen sich in der App auch viele Details einstellen. (Amazon-Link)

20. Juni: Ihr wollt auch auf der Terrasse oder dem Balkon die passende Stimmung erzeugen und es ist keine Steckdose in der Nähe? Kein Problem mit dem mobilen Stimmungslicht Hue Go, das es heute wieder zum Internet-Bestpreis bei MediaMarkt gibt. Bei Elektronik-Riesen zahlt ihr inklusive Versand nur 56 Euro, während bei anderen Händlern mindestens 68 Euro fällig werden. (zum Angebot)

16. Juni: Bei Saturn bekommt ihr heute ein Set bestehend aus den Philips Hue LightStrips Plus und einer zusätzlichen ein Meter langen Verlängerung für nur 69,99 Euro inklusive Versandkosten. Der Preis kann sich durchaus sehen lassen, denn das zwei Meter lange Starter-Set kostet bei anderen Händlern inklusive Versand mindestens 62 Euro, die Erweiterung bekommt man im Netz nicht unter 24 Euro. Es handelt sich um die neuere Generation der LED-Streifen, die deutlich heller sind als die LightStrips ohne Plus und sich damit auch zur direkten Beleuchtung eignen, etwa an der Küchenzeile. (zum Angebot)

Philips Hue LightStrips Plus

11. Juni: Heute könnt ihr die Philips Hue White Ambiance E27-Einzellampe bei Amazon Italien zum guten Preis kaufen. Eine einzelne Lampe kostet 22,99 Euro, hinzu kommen Versandkosten in Höhe von rund 6 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man in Deutschland für eine Lampe rund 30 Euro plus Versandkosten. Lohnenswert ist das Angebot also vor allem dann, wenn man mehrere Lampen bestellt, etwa für eine Deckenleuchte mit mehreren Fassungen. Die maximale Menge liegt bei sechs Stück, inklusive Versand kommt man so auf rund 23 Euro pro Hue White Ambiance. Bestellt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. (zum Angebot)

10. Juni: Heute bekommt ihr bei Amazon Frankreich das GU10 Starter-Set mit der neuen HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen für nur 133 Euro. Perfekt, falls ihr einsteigen oder aufrüsten möchten, weil zum Beispiel noch die alte Bridge ohne Siri-Unterstützung bei euch im Einsatz ist. Um den Preis zu erhalten, müsst ihr auf der verlinkten Seite auf „8 neufs à partir de EUR 129,00“ klicken und dort Amazon als Händler auswählen. Bezahlen könnt ihr dann mit eurem deutsche Amazon-Account, benötigt aber eine Kreditkarte. Der Versand erfolgt in etwa zwei Wochen, dafür ist der Preis sehr gut: In Deutschland ist das Set sonst nicht unter 149 Euro erhältlich. (Amazon-Link)

2. Juni: Wir haben mal wieder ein interessantes Angebot ausgegraben. Bei Gravis bekommt ihr aktuell die Hue White Ambiance im Doppelpack für 49,98 Euro – das ist Internet-Bestpreis, pro Lampe spart ihr rund 5 bis 7 Euro. Solltet ihr eine Gravis-Filiale in eurer Nähe haben, entfallen die Versandkosten in Höhe von 5,99 Euro. Zudem könnt ihr beim Doppelpack den Newsletter-Gutschein in Höhe von 5 Euro einlösen und so noch einmal zusätzlich sparen. Beim Doppelpack kommt ihr bei der Abholung in einer Filiale auf einen Einzelpreis von 22,49 Euro pro Hue White Ambiance.

22. Mai: Bei Amazon in England bekommt ihr heute das Hue White Starter-Set mit der neuen Bridge und zwei einfachen Hue-Lampen mit E27-Fassung für umgerechnet knapp 47 Euro. Bitte beachtet: Bei Amazon.co.uk könnt ihr mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland kostet alleine die Bridge aktuell knapp 49 Euro, ihr bekommt also quasi zwei warmweiße E27-Lampen geschenkt. Ein EU-Stecker für die Bridge sollte normalerweise im Lieferumfang enthalten sein. (zum Angebot)

21. Mai: Nicht viel los im Wonnemonat. Heute könnt ihr euch das mobile Stimmungslicht Philips Hue Go zum Sparpreis von nur 49,99 Euro bei MediaMarkt sichern, damit liegt ihr rund 20 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. Bedeutend günstiger gab es das Hue Go bisher nicht. Das portable Licht ist zwar nicht das hellste, kann aber nahezu überall aufgestellt werden. Wie lange das Angebot bei MediaMarkt gilt, wissen wir leider nicht. (zum Angebot)

16. Mai: Bei Amazon gibt es heute in der Smart Home Aktionswoche das Philips Hue White Starter-Set mit zwei Lampen und der HomeKit-Bridge inklusive Amazon Echo Dot für 112,95 Euro. Beachtet bitte: Die Hue White kann im Gegensatz zur rund doppelt so teuren Ambiance nicht die Farbtemperatur ändern, sondern lässt sich nur dimmen. Der Preis ist aber gut: Der Echo Dot kostet sonst 54,99 Euro, die Bridge kann man mit rund 40 Euro betiteln. Somit kostet eine Lampe nur noch rund 9 Euro. Ihr habt die Wahl zwischen dem weißen oder schwarzen Echo Dot. (zum Angebot)

29. April: Ein bereits vor zwei Wochen erhältliches Angebot ist wieder da. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute bei eBay für 29,99 Euro. Legt ihr gleich drei Stück in den Warenkorb, werden automatisch 15 Prozent vom Kaufpreis abgezogen und ihr zahlt nur noch 25,49 Euro pro LightStrip. Bitte beachtet, dass es sich um die nicht so helle erste Generation handelt, die als Stimmungslicht aber eine sehr gute Figur machen, weil das erzeugte Licht aufgrund der nicht so stark sichtbaren LEDs etwas harmonischer wirkt. (zum Angebot)

26. April: Bei Cyberport bekommt ihr heute das Hue White Ambiance Starter-Set inklusive aktueller Bridge, zwei E37-Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für nur 99,90 Euro (zum Angebot). Das ist ein Internet-Bestpreis, aber nicht das höchste der Gefühle. Bei Tink.de, wo es seitens Philips vergangenen Woche Versandprobleme gab, die mittlerweile aber behoben wurden, bekommt ihr das gleiche Starter-Set mit einer dritten Lampe und dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro (zum Angebot), was rechnerisch natürlich noch mal eine Ecke besser ist.

Philips Hue white ambiance

24. April: Bei Notebooksbilliger bekommt ihr aktuell das Hue-Starterset der dritten Generation für 119,90 Euro, wenn ihr im Bereich „Adresse & Zahlung“ den Gutscheincode MASTERPASS eingebt und die gleichnamige Zahlungsweise verwendet. Masterpass ist ein neuer Bezahldienst von Mastercard, dort könnt ihr euch auch mit anderen Kreditkarten registrieren. Vergleichbar ist das beispielsweise mit PayPal. Die Versandkosten entfallen bei einer Lieferung mit Hermes. Zum Starter-Set selbst müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, hier bekommt ihr jedenfalls die Bridge und drei E27-Lampen der jeweils neuesten Generation. (zum Angebot)

21. April: Eine kleine Erinnerung an die beiden Deals bei Tink.de, die eigentlich nur an Ostern gelten sollten, aber jetzt bis zum Monatsende verlängert wurden. Mit dem Gutscheincode tink4587af für 10 Prozent Rabatt bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen mit einer dritten Gratis-Lampe für 115,90 Euro. Außerdem gibt es sieben GU10-Lampen mit dem Gutschein für nur 159,95 Euro. Diese und weitere Angebote findet ihr auf einer speziellen Sonderseite. Der einzige Wermutstropfen: Der Versand erfolgt direkt vom Hersteller und dauert meistens ein paar Tage länger – dafür stimmen die Preise. (zum Angebot)

18. April: Ich könnte wetten, dass es bei euch zuhause noch eine Deckenleuchte mit GU10-Fassung gibt, die ihr noch nicht auf Hue umgerüstet habt, weil euch vier, fünf oder sechs Lampen auf einen Schlag zu teuer waren. Normalerweise kostet eine einzelne Hue White Ambiance mit GU10-Sockel rund 32 Euro, das Doppelpack gibt es für rund 55 Euro. Noch günstiger wird es heute bei Tink.de, denn dort gibt es ein 6er-Set mit einer zusätzlichen GU10-Lampe für 169,95 Euro. Wenn ihr dann noch den 10-Euro-Gutschein tink4587af im Warenkorb einlöst, zahlt ihr pro Lampe nur noch 22,85 Euro. Und dann sieht es mit der Hue-Umrüstung von zwei oder drei Deckenleuchten vielleicht schon wieder ganz anders aus. (zum Angebot)

16. April: Auch heute gibt es wieder ein gutes Angebot. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute im 3er Set für nur 68,82 Euro (zum Angebot), das macht pro LightStrips nur knapp 23 Euro. Im Preisvergleich zahlt man mindestens 59 Euro für ein LightStrip! Das Angebot ist bei eBay verfügbar: Legt einfach drei LightStrips in den Warenkorb, um zusätzlich 15 Prozent Rabatt zu erhalten, um am Ende nur 68,82 Euro zu zahlen. Und falls ihr noch mehr Hue-Produkte kaufen wollt, werft noch einen Blick auf die Angebote bei Media Markt.

15. April: Soeben hat die Tiefpreisspätschicht bei Media Markt begonnen. Auf der Aktionsseite gibt es insgesamt 21 verschiedene Produkte, darunter unter anderem die E14-Lampen, die erst seit Anfang des Monats auf dem Markt sind. Ebenfalls im Angebot: Diverse Starter-Sets, LightStrips, einzelne GU10- oder E17-Lampen und diverses Zubehör wie die neue Bridge oder die beiden Schalter Hue Tap und Hue Dimmer. Schaut euch einfach mal um. (zum Angebot)

13. April: Das im Internet-Preisvergleich exakt 114,50 Euro teure Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen bekommt ihr heute bei Tink.de mit dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro. Das ist zwar etwas mehr, dafür gibt es eine dritte Lampe im Wert von rund 32 Euro kostenlos dazu – und schon sieht es mit dem Preisvergleich wieder anders aus. Das Set ist ideal für Einsteiger, die White Ambiance Lampen können verschiedene Farbtemperaturen mit weißem Licht darstellen. Verzichten muss man lediglich auf die bunten Farben, aber das ist in den meisten Zimmern wohl zu verschmerzen. Bitte lasst euch nicht davon irritieren, dass auf der Produktseite ein falscher Produkttext abgedruckt ist – ihr bekommt definitiv das E27er-Set, das auf den Bildern zu sehen ist. (zum Angebot)

10. April: Im Rahmen der Oster-Angebote-Woche gibt es bei Amazon Deutschland am heutigen Montag gleich drei Hue-Produkte zum Sparpreis. Die Hue LightStrips+ haben sich in den letzten Monaten ja zu einem echten Renner gemacht, sie bekommt ihr heute zum Internet-Bestpreis von 49,99 Euro. Zum bisherigen Internet-Bestpreis könnt ihr euch den Hue Bewegungssensor sichern, den es zum ersten Mal für 29,99 Euro gibt. Mittlerweile ist er seit einem halben Jahr auf dem Markt und hat sich dank einiger Software-Updates technisch stark weiterentwickelt, so ist es mittlerweile problemlos möglich, die Lampen nach der Bewegung nicht mehr nur auszuschalten, sondern auch zum letzten Status zurückzukehren. Angebot Nummer drei sind die Hue LivingColors Iris, das Stimmungslicht im tollen Design und direkter Hue-Anbindung bekommt ihr für 59,95 Euro – auch das ist ein Internet-Bestpreis.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 29,96 EUR 49,99 EUR

Angebot
Philips Hue Bewegungssensor - komfortable...

Philips - Haushaltswaren

39,95 EUR - 1,96 EUR 29,99 EUR

Angebot
Philips Hue LivingColors Iris, Erweiterung für...

Philips - Haushaltswaren

99,95 EUR - 40,00 EUR 59,95 EUR

9. April: Es geht an diesem Wochenende wirklich Schlag auf Schlag. Heute könnt ihr euch bei Amazon in Deutschland endlich mal wieder das Starterset mit den GU10-Lampen schnappen. Wie am Anfang der Woche zahlt ihr für das Set der neuesten Generation mit der HomeKit- und Siri-kompatiblen Bridge nur 129 Euro. Im Preisvergleich kostet das Set rund 150 Euro. Es lohnt sich übrigens auch für alle, die bereits Philips Hue im Einsatz haben: Die Bridge lässt sich bei eBay Kleinanzeigen locker für 30 bis 40 Euro verkaufen. So kostet eine einzelne, bunte GU10-Lampe nur noch rund 30 bis 35 Euro. (Amazon-Link)

8. April: Und noch einmal Amazon Frankreich. Neben den Hue Runner Spots (siehe unten) bekommt ihr auch die schwarze Hue Fair zu einem echten Kracherpreis. Für knapp 100 Euro bekommt ihr die Pendelleuchte, die in Deutschland fast doppelt so viel kostet. Wie heute Morgen gilt auch hier: Die Lieferung kann ausnahmsweise ein paar Wochen dauern, aber der Preis ist definitiv heiß. Die Bestellung kann wie immer mit eurem deutschen Amazon-Account erfolgen, benötigt wird allerdings eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

8. April: Das nennen wir mal einen echten Kracher für alle Hue-Nutzer, die eine komplette Deckenleuchte suchen. Die Hue Runner mit drei Spots gibt es in der Farbe schwarz bei Amazon Frankreich heute für 117 Euro inklusive Versand. Die Lieferzeit liegt zwar bei einem Monat, dafür spart man knapp 80 Euro im Preisvergleich. Das Angebot dürfte nicht mehr lange gelten, ich habe bereits zugeschlagen. Funktioniert ganz einfach mit dem deutschen Account und einer Kreditkarte. (Amazon-Link)

5. April: Heute könnt ihr wieder bei Amazon in Spanien zuschlagen. Dort gibt es die Philips Hue Fair als Deckenleuchte oder Pendelleuchte für jeweils rund 155 Euro. Hinzu kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten, damit liegt ihr aber immer noch locker unter dem deutschen Vergleichspreis von rund 195 Euro. Bestellen könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account, es ist lediglich eine Kreditkarte zur Bezahlung erforderlich. (zum Angebot: Deckenleuchte weiß/Deckenleuchte schwarz/Pendelleuchte)

3. April: Heute startet bei Amazon die Oster-Angebote-Woche mit einem echten Kracher. Das Philips Hue E27-Starter-Set der dritten Generation, also mit der neuen HomeKit-Bridge und den verbesserten Lampen, gibt es heute für nur 129 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man mindestens 150 Euro. Das Set lohnt sich nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Hue-Besitzer, die ihr System erweitern möchten. Falls ihr die Bridge nicht benötigt, könnt ihr sie bei eBay für rund 30 bis 40 Euro verkaufen und so den Preis der sonst rund 50 Euro teuren Einzellampen weiter drücken. (Amazon-Link)

31. März: Einen echten Kracher gibt es heute im Shopping-Club Brands4Friends. Nach einer Anmeldung findet ihr dort auf der Startseite oder die Suche die Philips Hue LightStrips im Doppelpack für 49,99 Euro. Inklusive Versandkosten macht das starke 28,44 Euro pro Stück. Allerdings handelt es sich nicht um die Plus-Variante, sondern die ersten LightStrips, die noch nicht ganz so hell leuchten. Für indirekte Beleuchtung und Stimmungslicht sind die „normalen“ LIghtStrips aber immer noch gut geeignet. Achtung: Bei den letzten Aktionen waren die Bestände bei Brands4Friends schnell ausverkauft. (zum Angebot)

29. März 2017: Heute ist mal wieder Amazon Frankreich an der Reihe und bietet als Tagesangebot zwei Starter-Sets an. Die E27-Birnen der dritten Generation für 139,90 Euro sind allerdings weniger interessant, diesen Preis konntet ihr zuletzt in Deutschland auch erzielen. Interessanter ist da das GU10-Starter-Set, das inklusive Versand 144,65 Euro kostet, bezahlt wird wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. In Deutschland kostet das Set samt HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen rund 155 Euro. (Amazon-Link)

26. März 2017: Auch am Sonntag darf ein interessantes Hue-Angebot nicht fehlen. Falls ihr noch eine alte Bridge im Einsatz habt und auf das neue Modell samt HomeKit- und Siri-Unterstützung umsteigen wollt, könnt ihr bei Amazon Italien zuschlagen. Inklusive Versand kostet die Hue Bridge dort knapp 38 Euro, bezahlen könnt ihr mit dem deutschen Amazon-Konto und einer Kreditkarte. Bei Installationen mit mehr als 50 Geräten ist eine zweite Bridge sogar erforderlich, sehr gut verschmelzen lassen sich zwei Bridges mit iConnectHue. Im Internet-Preisvergleich liegt die Bridge bei rund 53 Euro. (Amazon-Link)

25. März 2017: In den Telekom-Shops gibt es laut Flyer aktuell 40 Prozent Rabatt auf alle Hue-Produkte. Besonders interessant ist beispielsweise das neue Starter-Set mit den E27-Lampen der dritten Generation für nur 119 Euro. LightStrips gibt es für 47,99 Euro. Der einzige kleine Haken: Die Angebote gelten nur in Telekom-Shops vor Ort, nicht im Internet. Aber vielleicht geht ihr am heutigen sonnigen Samstag ja ohnehin eine Runde Shoppen.

24. März 2017: Bei Notebooksbilliger.de bekommt ihr heute das tragbare Stimmungslicht Hue Go für nur 59,90 Euro, bei Zustellung via Hermes entfallen die Versandkosten. Im Internet-Preisvergleich fallen bei anderen Händlern inklusive Versand aktuell knapp 69 Euro an. Was Hue Go alles kann, haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst. (zum Angebot)

24. März 2017: Für einen bequemen Einstieg in die Hue-Welt lohnt sich heute ein Abstecher zu Cyberport. Das Philips Hue White Ambiance Starter Set mit der neuen HomeKit-kompatiblen Bridge, zwei White Ambiance Lampen mit E27-Fassung und einstellbarer Farbtemperatur sowie dem Dimmer-Schalter gibt es für 99,90 Euro, das sind rund 17 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Wer auf Farben verzichten kann, bekommt einen praktischen und günstigen Einstieg in die Hue-Welt. (zum Angebot)

15. März 2017: Bei Amazon Frankreich bekommt ihr heute zahlreiche Deckenleuchten und Einzellampen von Philips Hue deutlich günstiger als in Deutschland. Beispielsweise die Philips Hue Runner Deckenleuchte für knapp 150 statt 190 Euro. (alle Angebote im Überblick)

13. März 2017: Der Einstieg in die Welt von Philips Hue ist heute bei Amazon Frankreich besonders günstig, das Starter-Set gibt es für 139,90 Euro. Zwar kommen auch hier noch ein paar Versandkosten hinzu, in Deutschland zahlt ihr für das Starter-Set der dritten Generation aber rund 20 Euro mehr. Auch hier ist zur Bezahlung eine Kreditkarte erforderlich, ihr könnt aber euren normalen Amazon-Account verwenden. (Amazon-Link)

Der Artikel Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (13. November: 45 Prozent Rabatt im Philips-Shop) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bug in der YouTube-App für iOS sorgt für erhöhten Akkuverbrauch

Solltet ihr der Meinung sein, dass sich euer iPhone-Akku aktuell noch schneller leert, als dies ohnehin schon der Fall ist, solltet ihr mal einen Blick in die Einstellungen eures Geräts und dort in den Bereich "Batterie" werfen. Wie die Google-Tochter selbst bestätigte, wird nämlich die YouTube-App derzeit von einem Bug geplagt, der sich einigermaßen verheerend auf den Akkuverbrauch der App auswirkt. Per Twitter ließ man verlauten, dass man arbeite bereits an einer Lösung für das Problem arbeite. Aufgebracht wurde es ursprünglich von dem Technik-Blog PiunikaWeb, der zudem berichtet, dass vornehmlich Geräte unter iOS 11.1.1 davon betroffen seien. Von den Kollegen stammt auch die nachfolgende Grafik.

Neben dem erhöhten Akkuverbrauch berichten die betroffenen Nutzer auch, dass ihre Geräte deutlich wärmer werden, als dies normalerweise der Fall ist. Allerdings ist unklar, ob die beiden Phänomene dieselbe Ursache haben. Sollte man selbst betroffen sein, lautet die Alternative, YouTube vorerst über den Safari-Browser und nicht über die native App zu nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X-Nachfolger für 2018: Zweimal OLED, einmal LCD, alle sehr groß

Apple könnte im kommenden Jahr iPhones mit 6,1 respektive 6,4 Zoll-Display bringen, vermuten Analysten von KGI. Ähnliche Berichte gab es bereits seit Monaten. Insgesamt könnten drei Größen im Portfolio von 2018 enthalten sein.

Apples iPhones könnten kommendes Jahr noch größer werden. Nachdem zuletzt bereits wiederholt über Modelle mit noch größeren Bildschirmdiagonalen spekuliert wurde, schaltet sich nun auch KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo ein und spricht in seiner neuesten Notiz an Investoren von insgesamt drei Größen, die Apples iPhones von 2018 aufweisen könnten. Demnach wird es nach wie vor ein Gerät mit 5,8 Zoll-Display geben. Sodann wird eine besonders große Variante ein 6,5 Zoll-Display haben. Diese beiden Modelle werden mit OLED-Bildschirm erscheinen.

Martin Hayek

iPHone X Plus Konzept – Martin Hayek

Diese beiden iPhone-Modelle sollen den High-end-Markt ansprechen. Unterdessen wird ein drittes Modell eine preisbewusstere Zielgruppe adressieren.

Noch ein LCD-iPhone ab 649 Dollar

Während die beiden 5,8 und 6,5 Zoll-iPhones mit OLED-Panels versehen in den Markt gehen sollen, wird Apple laut Ming-Chi Kuo noch ein LCD-iPhone bringen. Das soll ein 6,1 Zoll-LCD-Display besitzen und sich eher an preisbewusstere iPhone-Nutzer richten. Preisbewusst oder für den Low-end-Markt, wie der Analyst es nennt, ist indes keineswegs gleichbedeutend mit günstig. Der Startpreis soll bei 649 Dollar liegen. Featuretechnisch soll sich dieses Modell deutlich von den übrigen beiden iPhones unterscheiden. Das kleinere iPhone mit OLED-Display könnte ein Nachfolger des iPhone X werden, während das größere OLED-Modell ein iPhone X Plus sein könnte. Das LCD-Display würde ebenfalls den Formfaktor des iPhone X aufweisen. Alle drei Modelle sollen die TrueDepth-Kamera des iPhone X erhalten und werden so vermutlich auch über Face ID verfügen. Aufgrund der Erfahrungen, die Apple bei der Produktion des iPhone X sammeln konnte, glaubt der Experte an einen Start ohne große Verzögerungen. Zuvor hatte es bereits erste Konzeptentwürfe des iPhone X Plus gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: iPhone-X-Support für Kiwanuka und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-News

Kiwanuka: Das wunderschön animierte Puzzle haben wir bereits 2014 zur App des Tages gekürt. Ganz frisch hat das Game iPhone-X-Support erhalten. Für kleine 49 Cent ein klarer Kauf, auch für nicht iPhone-X-Besitzer:

Kiwanuka Kiwanuka
(125)
0,99 € (universal, 49 MB)

Amazon Prime Video: Ab sofort stehen die ersten acht Staffeln der Kult-Comedy-Serie „King of Queens“ mit Kevin James kostenlos für Prime-Mitglieder im Regal. Die neunte Staffel folgt in Kürze.

Verivox: Das Preisvergleichs-Portal Verivox will nach Aboalarm offenbar auch Outbank aufkaufen. Der Kaufvertrag steht demnach kurz vor dem Abschluss.

Outbank: Intelligent Banking
(3782)
Gratis (universal, 272 MB)

Hero Emblems: Die Entwickler haben den für Ende 2017 angekündigten zweiten Teil leider auf 2018 verschoben. Immerhin gibt’s zum Trost eine neue Video-Preview auf Hero Emblems 2. Wir haben den Clip unten angehängt.

Hero Emblems Hero Emblems
(200)
4,49 € (universal, 138 MB)

App des Tages  

Craft Away: Das unterhaltende Ausgrabe-Spiel macht als Mischung als Minecraft und Chuck-Norris-Arcadespaß einiges her – hier das ausladende Review unseres Mitarbeiters Alexander.

Craft Away! – Das Abbauspiel Craft Away! – Das Abbauspiel
(105)
Gratis (universal, 152 MB)

Neue Apps  

Notch Remover/Notch Wallpapers: iPhone X Nutzer haben mit diesen beiden Apps zwei weitere Optionen zur Hand, mit denen sie Hintergründe erstellen können, die die Display-Einbuchtung am oberen Geräte-Rand verstecken können.

Notch Remover Notch Remover
Keine Bewertungen
1,09 € (iPhone, 30 MB)
Notch Wallpapers Notch Wallpapers
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 59 MB)

Spinnin‘ Flare: In diesem abgefahrenen Arcade-Spiel geht es darum, mit Neonfarben so schnell und elegant wie möglich bestimmte Figuren zu zeichnen.

Spinnin Spinnin' Flare
Keine Bewertungen
3,49 € (universal, 59 MB)

Mou: Mac-User können mit dieser App im Handumdrehen formatierte Texte mit der Markup-Sprache Markdown erstellen und exportieren.

Mou - Markdown editor Mou - Markdown editor
Keine Bewertungen
5,49 € (5.3 MB)

Barcode Grabber: Wer mit vielen digitalen Dokumenten und deren Bar- und QR-Codes arbeitet, dem wird diese neue App beim Sortieren dieser Codes eine enorme Hilfe sein.

Barcode Grabber Barcode Grabber
Keine Bewertungen
3,49 € (5.1 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Viele Philips-Hue-Produkte und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Die Liste wird im Tagesverlauf immer weiter aktualisiert.

Mit iTopnews-Code: Gaming-Tastatur 38 Euro günstiger

Die Pictek-Gaming-Tastatur kostet regulär 59,99 Euro. Mit dem iTopnews-Code 33GDHXA5 erhaltet Ihr das Keyboard für 21,99 Euro (38 Euro günstiger).

Deal des Tages: Viele Hue-Angebote, nur heute gültig

Diverse Hue-Produkte stark reduziert:

Amazon-Angebote des Tages:

Blitzangebote-Highlights im Überblick:

Ab 15 Uhr:


Ab 15.10 Uhr:
Ab 15.15 Uhr:
Ab 15.25 Uhr:
Ab 15.30 Uhr:
Ab 15.35 Uhr:
Ab 15.45 Uhr:
Ab 15.50 Uhr:
Ab 16 Uhr:
Ab 16.15 Uhr:
Ab 16.25 Uhr:
Ab 16.50 Uhr:
Ab 17 Uhr:
Ab 17.05 Uhr:
Ab 17.10 Uhr:
Ab 17.20 Uhr:
Ab 17.25 Uhr:
Ab 17.30 Uhr:
Ab 17.35 Uhr:
Ab 17.40 Uhr:
Ab 17.45 Uhr:
Ab 17.55 Uhr:
Ab 18.10 Uhr:
Sale

Ab 18.15 Uhr:
Ab 18.30 Uhr:
Ab 18.35 Uhr:
Ab 18.50 Uhr:
Ab 18.55 Uhr:
Ab 19 Uhr:
Ab 19.05 Uhr:
Ab 19.25 Uhr:
Ab 19.35 Uhr:

Die nächsten Blitzangebote gibt es am Dienstagmorgen ab 6 Uhr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mit iOS 11: Lokale Foto-Synchronisation bereitet erhebliche Probleme

Apple stellt neues iPad vor

Der lokale Abgleich von Fotos und Videos zwischen iTunes und dem iPad bricht seit iOS 11 in vielen Fällen mit einem “internen Gerätefehler” ab. Bei Apple steht längst die iCloud-Synchronisation im Fokus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube mit Akku-Bug – Entwickler um Lösung bemüht

YouTube

YouTube hat in seiner aktuellen Version ein kleines Problem mit der effizienten Nutzung der verfügbaren Rechenleistung. Die Video-App zieht wesentlich mehr Strom, als man das gewohnt war. Die Entwickler haben den Fehler bestätigt und wollen sich darum kümmern. Akku wird schneller leer Momentan krankt die YouTube-App, auf iPhone und iPad, an einem Problem: Sie benötigt (...). Weiterlesen!

The post YouTube mit Akku-Bug – Entwickler um Lösung bemüht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Mac: Alle Programme beenden

Frage: Wenn macOS durch unzählige offene Apps langsam wird, melde ich mich ab und wieder an. Das hilft meist und ist deutlich schneller als ein kompletter Neustart. Gibt es nicht auch einen Weg, einfach alle Apps auf einen Schlag zu beenden, ohne sich abmelden zu müssen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergleichsportal Verivox übernimmt Online-Banking-Software Outbank

Vergleichsportal Verivox übernimmt Online-Banking-Software Outbank Redaktion 13. 11 2017 - 18:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KGI: Neues 6,5 Zoll „iPhone X Plus“ und 6,1 Zoll LCD-iPhone im kommenden Jahr

Apple wird im kommenden Jahr drei neue iPhone-Modelle auf den Markt bringen. Neben zwei neuen OLED-Modellen, soll es im Jahr 2018 auch ein neues 6,1 Zoll LCD-Modell geben. So zumindest die Einschätzung eines der angesehensten Apple Analysten.

KGI: zwei OLED- und ein LCD-iPhone im kommenden Jahr

Am heutigen Tag meldet sich der für gewöhnlich gut unterrichtete Analyst Ming Chi Kuo von KGI Securities zu Wort und teilt seine Informationen zum 2018er Lineup der iPhone-Familie. Kuo hat bereits in den letzten Jahren mehrfach seine sehr guten Apple Kontakte nachgewiesen, so dass man ruhig etwas genauer hinhören sollten, wenn sich der Analyst zu Wort meldet.

Two new OLED models target high-end market; new TFT-LCD model aims at low-end & midrange markets: We believe the major hardware difference in the two new OLED models is size, in a bid to satisfy various needs of the high-end market. The new TFT-LCD model will differ significantly from the OLED models in hardware and design specs (for instance, the PPI will be lower). The primary selling points of the TFT-LCD model may be the innovative user experience of an integrated full-screen design and 3D sensing with a lower price tag (we expect it will likely be US$649-749).

Grundsätzlich geht Kuo davon aus, dass Apple im kommenden Jahr zwei neue OLED-Modelle vorstellen wird. Somit wird es einen direkten Nachfolger des iPhone X mit 5,8 Zoll OLED-Display und einer Pixeldichte von 458ppi geben. Zusätzlich, so der Analyst, wird der Hersteller ein zweites OLED-Modell „iPhone X Plus“ präsentieren. Dieses soll sich hauptsächlich in der Größe unterscheiden. Die Rede ist von einem 6,5 Zoll Modell und einer Pixeldichte zwischen 480 und 500ppi.

Darüberhinaus soll es ein neues LCD-iPhone geben, welches über abgespeckte Hardware verfügen wird und deutlich preiswerter sein soll. Nichtsdestotrotz werde das LCD-iPhone auch über ein vollflächiges Display und eine TrueDepth-Kamera inkl. Face ID verfügen. Preislich sieht er dieses Gerät zwischen 649 und 749 Dollar.

Ehrlicherweise rechnen wir im kommenden Jahr mit einem ähnlichen Lineup. Wir gehen davon aus, dass Apple zwei OLED-Modelle präsentiert. Neben dem direkten Nachfolger des iPhone X wird der Hersteller ein weiteres, größeres Modell auf den Markt bringen, welches in etwa den Abmessungen des iPhone 8 Plus entsprechen wird. Darüberhinaus wird es ein drittes neues iPhone geben, bei dem Apple unter anderem aus Kostengründen auf LCD setzen wird. Wie ein größeres iPhone X aussehen könnte, zeigen wir euch mit diesem Konzept.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: Apple denkt angeblich über Face-ID-Integration nach

HomepodApples Smart-Speaker HomePod kommt im Dezember zum Preis von 349 Dollar in den USA, Großbritannien und Australien auf den Markt. Wann das Gerät in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Dafür sehen wir uns bereits mit ersten Spekulationen mit Blick auf kommende HomePod-Generationen konfrontiert. Das Branchenmagazin Nikkei zitiert den Vorstandsvorsitzenden des von Apple mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Künftige Generationen des HomePod könnten über Face ID verfügen

Bei Apple macht man keinen Hehl daraus, dass man Face ID für die biometrische Technologie der Zukunft hält. Dies dürfte auf kurz oder lang nicht nur dazu führen, dass Touch ID vom Markt verschwinden wird, sondern auch dazu, dass man künftig Face ID in immer mehr Produkten aus Cupertino wiederfinden wird. Bei einem dieser Produkte könnte es sich auch um den HomePod handeln, dessen erste Version im kommenden Monat in den USA auf den Markt kommen wird.

Schon jetzt gibt es allerdings Gerüchte aus der Zuliefererkette, die in künftigen Generationen des smarten Speakers auch eine Integration der 3D-Gesichtserkennung sehen. So gab der Inventec Appliances Präsident David Ho jüngst zu Protokoll, man sehe einen wachsenden Trend in Richtung solcher Technologien bei smarten Lautsprechern (via Nikkei). Dies ist insofern interessant, da Inventec Appliances aktuell Apples einziger Produktionspartner sowohl bei den AirPods als auch beim HomePod ist.

Allerdings werden dort unter anderem auch Smartphones von Xiaomi, Fitbit-Geräte oder auch Sonos Lautsprecher produziert. Aufgrund der Verbindungen nach Cupertino und der Tatsache, dass Apple aktuell das einzige Unternehmen ist, welches eine entsprechende Technologie umgesetzt hat, interpretiert der Analyst Jeff Pu Hos Aussagen in Bezug auf die HomePod-Generation des Jahres 2019.

Unklar ist dabei jedoch, auf welche Weise eine Gesichtserkennung einen Mehrwert für einen smarten Speaker bieten würde. Diese reagieren aktuell auf Zuruf, was, im Gegensatz zur Gesichtserkennung, auch auf größere Distanzen möglich ist. Eine Variante wären jedoch unterschiedliche Nutzerprofile für verschiedene Personen im Haushalt, in dem der HomePod zum Einsatz kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Segas Klassiker „ESWAT City Under Siege Classic“ neu für iOS

Segas Klassiker „ESWAT City Under Siege Classic“ neu für iOS

Sega hat im Rahmen von „Sega Forever“ in der vergangenen Woche einen weiteren Spiele-Klassiker für iOS veröffentlicht: ESWAT City Under Siege Classic (AppStore).

Wie gewohnt könnt ihr die Universal-App dank Werbung kostenfrei aus dem AppStore laden und spielen. Stören euch die Werbeunterbrechungen, schaltet ihr die werbefreie Version für 2,29€ per In-App-Kauf frei, in der ihr den Spielfortschritt auch lokal speichern könnt.
-gki26498-
Das Gameplay bietet euch actionreiches und klassisches Plattformer-Gameplay in dem ihr mit einem Cop in kybernetischer Rüstung gegen Horden von Verbrechern kämpft. Euer ICE-Kampfanzug ist ausgestattet mit Plasmagewehren, Jetpacks und Raketen, mit denen es den Gegnern ordentlich einzuheizen gilt.
-a-
Gesteuert wird euer Held entweder über ein virtuelles Steuerkreuz sowie drei Buttons zum Springen und Ballern oder über einen MFi-Controller, die ebenfalls unterstützt werden. Der Schwierigkeitsgrad ist schon ziemlich so, sodass der Titel eher etwas für Fans klassischer und vor allem anspruchsvoller Plattformer im Retro-Stil ist.

Der Beitrag Segas Klassiker „ESWAT City Under Siege Classic“ neu für iOS erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS von 0 auf 100 – Teil 1

Du bist glücklicher Besitzer eines neuen Mac? Hier findest du grundlegende Informationen und Tipps zum leichten Einstieg in die Welt von macOS.

Das Erste, was du nach dem Einschalten deines Mac siehst, ist der Schreibtisch, auf dem du sämtliche Dateien ablegen kannst.
macOS Schreibtisch - Desktop

Wie du die Symbole deiner Dateien auf deinem Schreibtisch automatisch anordnen kannst, erfährst du hier.
Begrenzt wird der Schreibtisch unterhalb vom Dock und oberhalb von der Menüleiste, die dich beim Arbeiten immer begleitet.

Sehen wir uns nun das Dock etwas genauer an: Im Dock werden Programmverknüpfungen angezeigt, die du frei auswählen kannst.
macOS Dock

Auf diese Weise kannst du die Programme, die du häufig nutzt, schnell erreichen. Entfernen lassen sich die Verknüpfungen, indem du sie einfach per Drag'n'Drop aus dem Dock heraus auf den Schreibtisch ziehst und bei Erscheinen des Schriftzuges "Entfernen" loslässt.

macOS Finder Ganz links im Dock findest du den Finder. Dieser ist mit dem Explorer von Windows vergleichbar - Hier findest du neben deinen Programmen, unter Anderem sämtliche Speicherorte und Ordner, sowie angeschlossene Geräte wie USB-Sticks. Der Finder kann grundsätzlich nicht von der Dock-Leiste entfernt oder verschoben werden.

Als Nächstes kommen wir zur Menüleiste am oberen Bildschirmrand.
macOS Menüleiste

Diese passt sich an das gerade aktive Programm an und zeigt, welche Aktionen zur Verfügung stehen. Der Name des laufenden Programms erscheint in der Menüleiste als zweiter Menüpunkt. 
Der erste Menüpunkt ist immer das Apfel-Symbol. Dieses führt dich zum "Apfel-Menü", über das du zum Beispiel alle Informationen über deinen Mac einsehen ("Über diesen Mac"), dich abmelden oder den AppStore erreichen kannst, in dem du auch die Softwareaktualisierungen / Updates findest.
macOS Apfel-Menü

macOS Spotlight Rechts in der Menüleiste befindet sich eine Lupe. Hinter dieser versteckt sich die sogenannte Spotlight-Suche. Diese hilft dir nicht nur dabei Dateien, Systemeinstellungen, E-Mails, Kontakte, Musik zu finden oder mathematische Aufgaben zu lösen, sondern dient auch dazu schnell Programme zu starten, ohne umständlich mit der Maus in den Ordner zu navigieren.

Apropos Maus: Nachdem du deinen Mac endlich in den Händen hältst, ihn schnell ausgepackt und eingeschaltet hast, stößt du auf einen Mauszeiger, der vor Langsamkeit fast einschläft.
Die Lösung für effektiveres Arbeiten ist die Schnelligkeit der Zeigerbewegung in den Systemeinstellungen anzupassen. Wie das geht, erklären wir dir hier: Mauszeiger beschleunigen.

In den Systemeinstellungen finden sich auch sonst noch tausend weitere Möglichkeiten, um deinen Mac nach deinem Geschmack einzurichten. Einen Überblick über diese zeigen wir dir hier.
macOS Systemeinstellungen

Vom Einstellen automatischer Textersetzung und Einrichten eines Benutzer- oder Gastaccounts über die Kindersicherung bis hin zur Aktivierung von Night-Shift.

Nachdem du alle Systemeinstellungen nach deinen Vorstellungen eingerichtet hast, kann es dann richtig losgehen:

macOS Safari Im Internet surfen kannst du kinderleicht mit dem integrierten Standard-Webbrowser von MacOS: Safari.

Beim Arbeiten hilft dir das iWork-Paket: Pages als Pendant zu Microsoft Office Word, Numbers ersetzt dir Excel und Keynote erarbeitet mit dir all' deine Powerpoint-Präsentationen.

Zu guter Letzt noch ein Tipp zur schnellen Erledigung bestimmter Aufgaben - die Nutzung von Tastenkurzbefehlen, den Shortcuts. Diese werden häufig auch neben einzelnen Menüpunkten angezeigt.
Falls du noch mit der Strg-Taste von Windows vertraut bist, wirst du dich nun mit der command-Taste (CMD) anfreunden müssen - Aber keine Sorge, sie ist zur Strg-Taste äquivalent.
Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass deine Tastatur keine "Entfernen"-Taste wie bei Windows enthält. Dieses Problem wird durch den Shortcut "fn + Backspace/ Löschen" gelöst.
Eine Liste weiterer Shortcuts findest du hier oder direkt als PDF zum Ausdrucken hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube-App saugt iPhone-Batterie leer: Update wird vorbereitet

Unternehmen bestätigt Fehler in YouTube-App. Sie haben ein iPhone oder iPad, auf dem iOS 11.1.1 installiert ist? Noch dazu nutzen Sie darauf die YouTube-App? Dann sollten Sie sich nicht wundern, wenn der Akku der Geräte schneller als üblich entleert wird. Der Anbieter weiß um einen Fehler, der mehr Energie als notwendig verbraucht. Ein Update für die Software sei in Vorbereitung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.11.17

Bildung

Master Of Typing Für Kinder (Kostenlos+, Mac App Store) →

Dienstprogramme

Blue2Factor (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

PicFocus (Kostenlos, Mac App Store) →

Sketch n Cartoonize (Kostenlos, Mac App Store) →

Touch Blur (Kostenlos, Mac App Store) →

EXIF Cleaner PRO (Kostenlos, Mac App Store) →

Gesundheit & Fitness

BeFit Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

Toolbox for Keynote -Templates (Kostenlos+, Mac App Store) →

Toolbox for Pages - Templates (Kostenlos+, Mac App Store) →

Screenshop Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke

Animal Age (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität 

Focus - Produktivitätstimer (Kostenlos+, Mac App Store) →

YoMail (Kostenlos, Mac App Store) →

GN Templates for MS Office (Kostenlos+, Mac App Store) →

VPN Unlimited - Bester VPN (Kostenlos+, Mac App Store) →

Video

AV Recorder & Capturer Free (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

Blueprint Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

eSign PDF (Kostenlos, Mac App Store) →

PDF Reader Pro?Free Edition (Kostenlos+, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Hallo Magenta“: Deutsche Telekom kündigt smarten Lautsprecher an

Die Deutsche Telekom ist längst schon kein Unternehmen mehr, welches ausschließlich Telefondienste anbietet. Blickt man sich auf der Internetseite des Unternehmens um, so wird die Vielfalt der angeboten Services deutlich. Seit einiger Zeit konzentriert sich die Telekom auch auf das Thema „Smart Home“. Die Smart Home Familie der Telekom wird im kommenden Jahr Zuwachs erhalten.

„Hallo Magenta“

Intelligente Lautsprechersysteme sind beliebter denn je. Amazon setzt auch ihre Echo-Familie (hier unser Test), Sonos hat den Sonos One auf den Markt gebracht (unser Sonos One Test) und im kommenden Monat bringt Apple den HomePod in den Handel.

Am heutigen Tag hart die Telekom einen eigenen smarten Lautsprecher angekündigt. Es heißt, dass das Unternehmen in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus Forschung und Entwicklung eine Sprachsteuerung für die Services der Telekom entwickelt. Der Smart Speaker ist ein intelligenter Assistent, der die Services der Telekom zuhause mit dem Zuruf „Hallo Magenta“ steuert und so durch die Sprachsteuerung den Alltag erleichtert.

Die Telekom schreibt

Mit dem stetig dazulernenden Sprachassistenten können vernetzte Geräte im eigenen Zuhause per Sprache bedient werden. So lässt sich beispielsweise das Fernsehangebot EntertainTV ohne Fernbedienung nutzen. Egal, ob der Sender gewechselt oder die Lautstärke verändert werden soll – Zuschauer müssen es nur aussprechen. Bei der Steuerung von SmartHome Anwendungen kann das Smartphone getrost in der Tasche bleiben. Ein einfacher Sprachbefehl reicht aus und schon wird das Licht gedimmt oder die Raumtemperatur verändert. Auch beim Telefonieren kann der intelligente Assistent seine Stärken ausspielen und gibt Anrufe auf Zuruf über den Smart Speaker wieder. Er verbindet sich hierbei direkt mit dem Router, so dass keine zusätzlichen Geräte erforderlich sind. Weitere Anwendungen sind über Kooperationspartner wie Tagesschau oder Radioplayer.de verfügbar und über eine Verbindung mit der Sprachsteuerung von Amazon lassen sich eine Vielzahl bereits vorhandener Anwendungen für Alexa nutzen.

Bei der Entwicklung des Gerätes ist unter anderem Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie aus Oldenburg beteiligt. Der Telekom Lautsprecher ist ein kompaktes High-End Stereo-Audiosystem mit zwei 42 mm großen Lautsprechern, einer Ausgangsleistung von 25 Watt sowie einer Kombination aus vier hochempfindlichen Mikrofonen, die für eine höchstmögliche Präzision in der Sprachsteuerung optimiert sind.

Im gleichem Atemzug betont die Telekom noch, dass der Smart Speaker auch in Sachen Datensicherheit höchsten Anforderungen entspricht. Befehle werden lediglich 30 Tage gespeichert. Das Besondere: Die Server befinden sich ausschließlich in Deutschland und unterliegen damit dem strengen deutschen Datenschutzrecht.

Der Smart Speaker der telekom wird im ersten Halbjahr 2018 im deutschen Markt eingeführt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Notch: warum ich den Sensor-Balken cool finde

iPhone X Notch: warum ich den Sensor-Balken cool finde auf apfeleimer.de

Dieser schwarze Display-Balken polarisiert! Wir finden die „Kerbe“ oder Aussparung am oberen Displayrand, die allerhand Sensoren für Face ID beinhaltet, während der Nutzung im Alltag nicht störend sondern optisch durchaus ansprechend. So gesehen ist die iPhone X Notch sogar mittlerweile ein ähnlich prägnantes Erkennungsmerkmal wie die 10 Jahre zuvor der Homebutton, denn mittlerweile erkennt jeder bereits aus der ikonisierten Outline, dass es sich hierbei um ein iPhone, genauer gesagt, ein iPhone X, handelt. Denn sind wir mal ehrlich: durch dieses Sensorgehäuse verlieren wir nicht Platz auf dem Display sondern gewinnen eigentlich den Platz in den beiden Öhrchen dazu!

Embrace the Notch!


Dennoch scheinen einige frischgebackene iPhone X Nutzer tatsächlich Probleme mit dieser Aussparung zu haben und würden stattdessen lieber auf die Öhrchen verzichten. Mittlerweile finden sich iOS Apps im App Store (apfeleimer berichtete), die das Hintergrundbild zuschneiden und mit Rundungen versehen, damit der charakteristische iPhone X Notch eben nicht mehr optisch auf dem Homescreen und Lockscreen sichtbar wird. Alternativ finden sich auch zahlreiche Wallpapers, die genau diesen Balken verdammt gut integrieren und unterstreichen (Berts Augenbraue im Titelbild) – „Embrace the Notch!“

Sensorbalken ist Zugewinn an Displayfläche und kein Verlust

Wir für unseren Teil haben Frieden mit der iPhone X Notch geschlossen, trotz neuer ungewohntem Seitenverhältnis und Format des iPhone X und etwas holpriger Nutzung der beiden Öhrchen vor allem bei Multimediainhalten. Aber mal ehrlich: mittlerweile erkennt jeder die Silhouette des iPhone X und wir sehen die beiden Öhrchen mit den Statusinformationen tatsächlich als Zugewinn an Display und nicht den Sensorbalken als Verlust. Natürlich werden wir in ein paar Jahren ein iPhone ohne diese Aussparung sehen – bis dahin muss aber technisch noch sehr viel geleistet werden.

Was denkt ihr über diesen schwarzen Balken des iPhone X? Hübsch oder hässlich, elegant oder billig?

Der Beitrag iPhone X Notch: warum ich den Sensor-Balken cool finde erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest zum iPhone X: „Das zer­brech­lichste iPhone aller Zeiten“

Die Stiftung Warentest hat einen Schnelltest zum iPhone X angefertigt. Das sind die Ergebnisse.

iPhone X

Die Stiftung Warentest hat sich das iPhone X genauer angesehen. Im Schnelltest bescheinigen die Tester dem neuen Flaggschiff-Modell von Apple nicht nur gute Noten. Wie bei allen anderen Modellen wurde auch das iPhone X einem Falltest unterzogen. Note: Mangelhaft oder gar ungenügend. „Bei einem von drei Exemplaren war nach dem Test in der Fall­trommel die gläserne Rück­wand zertrümmert, bei den beiden anderen war das Display defekt und zeigte Streifen. Damit ist das neue Luxusmodell das zer­brech­lichste iPhone aller Zeiten“, heißt es im Bericht zum iPhone X.

Die Wasserfestigkeit wird hingegen gelobt. Sowohl der Regen- als auch Tauchtest wurden ohne Probleme überstanden. Das neue und randlose OLED-Display ist sicherlich schneller bruchanfällig, mit „seiner extrem hohen Auflösung ist es knack­scharf und gehört zu den hellsten und kontrast­reichsten am Markt.“ Die runde Form, die Displaykerbe sowie die nicht optimierten Apps hinterlassen einen faden Beigeschmack.

iphone x oled

Das neue Bedienkonzept konnte Warentest nicht überzeugen. „Für all das müssen iPhone-X-Nutzer neue Wisch­gesten lernen. Einen Vorteil konnten unsere Prüfer im neuen, knopf­losen Bedien­konzept nicht erkennen. Es scheint vor allem dem neuen, randlosen Design geschuldet.“ Hier muss wohl jeder Nutzer selbst entscheiden, ob er das neue Konzept mag – ich persönlich finde es intuitiv, wobei man die neuen Gesten lernen und verinnerlichen muss.

Gute Noten gibt es für Face ID und für die Kamera. Warentest bescheinigt dem iPhone X die beste Smartphone-Kamera: „Damit nimmt es dessen Spitzen­platz auf der Liste der besten Smartphone-Kameras ein.“ Die Netz­empfindlich­keit wird mit „eher mau“ betitelt, die Akkulaufzeit als enttäuschend. Im Test hielt der Akku nur 16 Stunden durch.

Das Fazit der Stiftung Warentest lautet demnach wie folgt: „Kein gelungenes Jubiläums-Präsent“. Den kompletten Schnelltest könnt ihr direkt bei test.de kostenfrei aufrufen.

Der Artikel Stiftung Warentest zum iPhone X: „Das zer­brech­lichste iPhone aller Zeiten“ erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kuo: 2018 iPhone X Plus mit 5,8“ und 6,5“, dazu 6,1“ LCD

Kommen 2018 drei neue iPhone Modelle mit noch größeren Displays als bisher?

Wenn es nach den Prognosen des gut vernetzten Apple-Kenners Ming-Chi Kuo von KGI Securities geht, dann wird das der Fall sein. In seiner neuesten Investoren-Notiz erklärt der nämlich, dass Apple 2018 neben der nächsten Version des iPhone X auch ein iPhone X Plus mit einem 6,5 Zoll Display veröffentlichen wird.

Doch damit nicht genug: Auch ein drittes iPhone mit einem 6,1 Zoll Display soll vorgestellt werden. Dabei sollen die ersten beiden genannten Geräte wie das vor zwei Wochen veröffentlichte iPhone X ein OLED Display mit einer Auflösung von 458 bzw. 480–500 ppi haben.

2018: iPhone X mit 6,1 Zoll LCD Display?

Das dritte Modell werde hingegen ein „normales“ LCD Retina Display haben, wäre aber teurer als das iPhone X mit 5,8 Zoll Bildschirmdiagonale.

Mit dieser Geräte-Kombination könnte Cupertino drei verschiedene Geräte im Design des iPhone X (und mit Face ID durch die Bank) anbieten, müsste aber nicht mit eventuellen Lieferschwierigkeiten in Sachen OLED-Displays kämpfen.

Das aktuelle iPhone X ordern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ming-Chi Kuo: Drei neue iPhones in 2018 - alle mit Face ID und ohne Homebutton

Während viele Besteller noch auf ihr iPhone X warten, machen weiter fleißig Gerüchte für die nächste iPhone-Generation die Runde. Erneut stammen sie aus der Feder von KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, weswegen ihnen eine gewisse Wahrscheinlichkeit zuzusprechen ist. Seinen Informationen zufolge wird Apple im kommenden Jahr erneut drei iPhone Modelle auf den Markt bringen. Diese sollen über ein 5,8" bzw. 6,5" OLED-Displays, respektive ein 6,1" LCD-Display verfügen, so der treffsichere Analyst.

Alle drei Modelle sollen zudem über ein "full-screen design" verfügen und damit auf einen Homebutton verzichten. Die biometrische Authentifizierung soll also ab kommendem Jahr ausschließlich per Face ID über eine integrierte TrueDepth Kamera erfolgen. Das LCD-Modell soll laut Kuo das mittlere Preissegment, die beiden neuen OLED-Modelle das obere Preissegment und die diesjährigen iPhones das untere Preissegment abdecken. (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: Aus eigenem Haus überrundet, Produktion zurückgefahren

In den englischsprachigen Medien sprach man in diesem Jahr vom “Super-Cycle” – gemeint ist die Markteinführung von iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X. Allerdings scheint das den Kunden ein Modell zu viel zu sein – das iPhone 8 verkauft sich nicht gut. Deshalb soll Apple nun die Produktion zurückfahren lassen. iPhone 8 Plus (...). Weiterlesen!

The post iPhone 8: Aus eigenem Haus überrundet, Produktion zurückgefahren appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wurde Face ID gehackt? Sicherheitsunternehmen baut Maske

​Nach nur einer Woche: Face ID offenbar gehackt. Ist die Gesichtserkennung am neuen iPhone X gehackt worden? Einer IT-Sicherheitsfirma aus Vietnam, Bkav, ist das gelungen, was die Redaktion von Wired mit Hollywood-Maskenbildnern vergeblich versuchte: Mit einer Maske aus dem 3D-Drucker und hochauflösenden Fotos von Gesichtsmerkmalen soll man das System aushebeln können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Midnight Fog: Neue Sonderedition der Apple Watch Nike+ Series 3

Nike Apple Watch Series 3 Sondermodell Midnight FogNike hat eine neue Sonderedition der Apple Watch Nike+ angekündigt. Die sogenannte Midnight Fog Edition soll von morgen an über den Nike-Onlineshop erhältlich sein. Nach der im Frühjahr vorgestellten „Day to Night“-Edition empfiehlt der Sportartikelhersteller auch diesmal gleich wieder seine Laufschuhe „Nike Air Vapormax“ als perfekten Begleiter für mit einer Apple Watch ausgestattete Läufer. Das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Countdown zur Cyber Monday Woche startet mit zahlreichen Hue-Angeboten

Nächste Woche startet die Cyber Monday Woche bei Amazon. Die ersten Angebote gibt es allerdings schon heute.

philips hue iphone

Ihr wollt euer Philips Hue System aufrüsten? Dann hat Amazon heute zum Start des Countdowns zur Cyber Monday Woche die passende Angebote auf Lager. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Bundles, die sich preislich allesamt sehen lassen. Ganz egal ob ihr neue Lampen benötigt oder euer System um Zubehör erweitern möchtet, es ist für jeden etwas mit dabei.

Ich persönlich finde beispielsweise des Bundle aus Philips Hue Dimmschalter und Bewegungssensor richtig interessant. Der Einzelpreis der beiden Produkte hat in der letzten Zeit auf Amazon rund 55 Euro betragen, heute könnt ihr für 41,95 Euro zuschlagen. Mit dem Dimmer-Schalter lässt sich das Licht in einem oder mehreren Räumen komfortabel steuern, der Ein-Schalter kann sogar mit mehreren verschiedenen Lichtszenen belegt werden. Und was man mit dem Bewegungssensor alles kann, haben wir euch ja erst letzte Woche erklärt.

Mit dem Dimmschalter bekommt ihr heute auch zwei weitere Bundles zum kleinen Preis: Im Set mit einer Hue White Ambiance E27-Lampe zahlt man 36,95 Euro, im Verbund mit zwei bunten Hue White and Color Ambiance E14-Lampen kommt man auf 79,95 Euro. In beiden Fällen bekommt man den sonst rund 25 Euro teuren Schalter quasi kostenlos dazu.

Angebot
Philips Hue White Ambiance Light Recipe Kit, E27...

Philips - Haushaltswaren

49,95 EUR - 13,00 EUR 36,95 EUR

Wer seine Deckenleuchte endlich mit den passenden GU10-Lampen ausstatten möchte, bekommt heute ebenfalls den passenden Deal. Das Dreierpack der Hue White Ambiance GU10 gibt es für 61,95 Euro, der Normalpreis für drei Lampen liegt sonst bei über 80 Euro. Vergesst allerdings nicht, dass die GU10-Lampen mit ihren 250 Lumen leider nicht so hell sind wie die E14 und E27 Lampen von Philips.

Als fünftes Angebot gibt es heute das Set aus Philips Hue LightStrips Plus und Philips Hue Go für 99,95 Euro. Ebenfalls ein interessanter Preis, hier sollte man aber für beide Produkte einen vernünftigen Einsatzzweck haben. Die hellen LightStrips Plus eigenen sich perfekt zur direkten oder indirekten Beleuchtung, während die Hue Go lediglich als Stimmungslicht geeignet ist.

Der Artikel Countdown zur Cyber Monday Woche startet mit zahlreichen Hue-Angeboten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzmeldungen: Gerüchte über HomePod 2 mit Face ID und wie das iPad X aussehen könnte

Spekulationen über den HomePod 2 mit Face ID Sofern sich Apples Gesichtserkennung Face ID weiterhin gut bewährt und die Berichte um angeblich leichte Überwindung des Systems (siehe ) eher theoretischer Natur denn ein wirkliches Risiko sind, wird Apple die Kameratechnologie mit großer Sicherheit nach und nach in weiteren Baureihen einsetzen. So kursiert ein neues Gerücht, wonach Apple auch ern...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube zieht den Akku leer

youtube-abschaltung

Offenbar gibt es einen Bug in der aktuellen Version der YouTube-App. Dieser Bug sorgt für unverhältnismäßig hohe Prozessorbeanspruchung, was zu Wärmeentwicklung und vor allem leeren Akkus führt – und zwar früher als es wünschenswert wäre. YouTube hat das Problem mittlerweile bestätigt.

Man arbeitet daran

Nutzer der YouTube-App beschweren sich darüber, dass die App deutlich zu viel Strom benötigt und so den Akku leer zieht. Darüber hinaus wird eine erhöhte Wärmeentwicklung vernommen. Auch bei Twitter haben sich Nutzer an YouTube gewandt. Von dort heißt es nun, dass das Problem derzeit aktiv untersucht wird.

Kühn geschlussfolgert dürfte das bedeuten, dass demnächst ein Update erscheint, das den Stromverbrauch wieder bändigt. Den Berichten zufolge scheint vor allem das iPhone betroffen zu sein, wenn iOS 11.1.1 installiert ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Insolvenzantrag: Verivox übernimmt Banking-App Outbank

Ende September musste die beliebte Banking-App Outbank (kostenlos im AppStore) Insolvenzantrag stellen. Man beteuerte damals bereits, dass man alles daransetzen werde, dass die App nicht im Nirvana verschwinde, sondern weiter im AppStore bleibe und auch aktiv weiterentwickelt wird. Diese Lösung wurde nun offenbar gefunden. Nachdem das das Branchen-Magazin "Finanz Szene" bereits am Morgen berichtete, dass das Preisvergleichs-Portals Verivox die App übernehmen würde, wurde dies inzwischen auch von Outbank offiziell bestätigt.

Die Übernahme hat sich Verivox den Informationen von "Finanz Szene" zufolge einen hohen sechsstelligen oder möglicherweise sogar einen niedrigen siebenstelligen Betrag kosten lassen. Benötigt wird nun noch die Zustimmung der Gläubigerversammlung. Outbank soll im Portfolio von Verivox künftig die Rolle eines digitalen Finanzassistenten übernehmen, auf dessen Basis das Vergleichsportale dann Anbieter- und Vertrags-Vergleiche durchführen könnte. Mittelfristiges Ziel ist es dabei offensichtlich, künftig die Schnittstelle zwischen Banken und Unternehmen aus der sogenannten "Fintech-Branche" zu bilden.

Wer den Weg zu Verivox mit Outbank nicht mitgehen möchte, sollte sich als mögliche Alternative mit ähnlichem Funktionsumfang die App Banking 4i (€ 7,99 im AppStore) einmal ansehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple HomePod: Künftig mit Face ID denkbar

Apple HomePod: Künftig mit Face ID denkbar auf apfeleimer.de

Im kommenden Monat wird die erste Generation von Apple HomePod auf den Markt kommen, es gibt aber bereits Gerüchte über weitere Modelle. So ist im Moment die Spekulation im Umlauf, dass Apple bei künftigen Modellen auf Face ID setzen könnte.

Apple HomePod: Neue Modelle mit Face ID


Sollte sich das Gerücht bewahrheiten, dann wäre der Smart Speaker aus dem Hause Apple ebenfalls mit der Gesichtserkennung ausgestattet. David Ho, CEO von Inventec Appliances, hat ebenfalls mitgeteilt, dass er künftig Smart Speaker mit Gesichtserkennung für realistisch hält.

Zwar hat Ho keine spezielle Marke genannt, die Nähe des Unternehmens zu Apple wird aber als Hinweis darauf gesehen, dass Apple seinen HomePod mit Face ID ausrüsten möchte. Eine solche Variante wäre zumindest nicht undenkbar.

Face ID als neues Highlight für Apple

Zumal Apple mit dem iPhone X vermutlich schon aufgezeigt hat, dass Face ID in Zukunft verstärkt verwendet wird. So gibt es bereits diverse Aussagen von Apple-Verantwortlichen, die sich dahingehend interpretieren lassen, dass künftig alle iPhones mit Face ID ausgerüstet sein werden. Darüber hinaus gibt es auch Gerüchte, dass 2018 ein iPad Pro mit Face ID erscheinen soll.

Der Beitrag Apple HomePod: Künftig mit Face ID denkbar erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spannend: Apple plant HomePod 2 mit Face ID

Obwohl der erste HomePod noch nicht auf dem Markt ist, dreht sich ein neuer Bericht von Nikkei schon um die Zukunft des smarten Lautsprechers von Apple.

Der Artikel zitiert David Ho von Inventec Appliances, dieFirma, welche für die Produktion des Apple HomePod und der AirPods zuständig ist. Ihm nach geht der Trend in solchen Home Geräten aktuell in Richtung Gesichtserkennung und 3D-Sensoren für Gesten.

Gestensteuerung, Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz

Die Insider sehen folgende Trends:

“We see trends that engineers are designing smart speakers that will not only come with voice recognition but also incorporate features such as facial and image recognition,” President David Ho told reporters after the company’s earnings conference.

“Such AI-related features are set to make people’s lives more convenient and to make the product easier to use.”

Analysten schätzen, dass bereits 2019 einer neuer HomePod mit Face ID kommen könnte.

Jeff Pu, an analyst at Yuanta Investment Consulting, said Apple could roll out HomePods with 3D-sensing cameras in 2019.

Face ID als Universallösung in iPhone, iPad, Macs und mehr

Das iPhone X hat den Anfang gemacht, wird aber längst nicht das einzige Gerät in Apple’s Lineup bleiben, das Face ID übernimmt. Die iPad Pros sollen schon nächstes Jahr mit der Technologie ausgestattet werden, der HomePod nun also vielleicht 2019. Auch die MacBooks und iMacs würden als Produkt sehr gut passen, da der Nutzer ständig in Richtung Front-Kamera schaut.

The post Spannend: Apple plant HomePod 2 mit Face ID appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod künftig auch mit Face ID? Apple-Auftragsfertiger über Biometrie bei Smart Speakern

Der HomePod könnte Face ID bekommen, wie das iPad und eventuell der Mac. – allerdings erst in der zweiten Generation, heißt es in einem Bericht aus asiatischen Wirtschaftskreisen. Er basiert auf Aussagen des HomePod-Fertigers Inventec.

Der HomePod ist noch gar nicht auf dem Markt, da tauchen schon erste Gerüchte über dessen Folgemodell auf. Ob das den Verkaufszahlen zuträglich sein wird, darf bezweifelt werden. Demnach könnte Apple im HomePod des Folgejahres die Gesichtserkennung Face ID einbauen, die Cupertino im kommenden Jahr früheren Berichten nach auch ins iPad bringen möchte. Asiatische Wirtschaftsmedien berichten unter Berufung auf David Ho, Präsident des HomePod-Fertigers Inventec Appliances, das Hersteller von Smart Speakern neben der Stimme auch auf weitere biometrische Authentifizierungen setzen möchten. Neben Apples HomePod und den AirPods fertigt Inventec auch Produkte für Sonus, doch Analysten des Wirtschaftsdiensts Nikkei ordnen die Aussagen des Managers explizit dem HomePod zu.

Verschiedene Nutzerprofile möglich

Noch ist schwer zu sagen, welche Anwendungen Face ID am HomePod ermöglichen würde. Ins Gespräch gebracht wurden unter anderem verschiedene Nutzerprofile, die abhängig davon, wer im Raum ist, aktiviert werden. Doch einige grundlegende Fragen der Umsetzung bleiben hier offenkundig offen. Auch wäre dies eine Abkehr von Apples Ein-Nutzer-Politik abseits des Macs.

Apple HomePod

Ohnehin istäre die Praktikabilität von Gesichtserkennung an einem Smart Speaker eine Unbekannte. Doch auch Analyst Jeff Pu von Yuanta Investment Consulting hält einen HomePod mit einer 3D-Kameraanordnung in 2019 für möglich.

Der HomePod wird von Apple ab Dezember in den USA vermarktet und startet in weiteren Ländern im Laufe des kommenden Jahres. Konkrete Release-Termine stehen noch nicht fest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Offene Spaces und Vollbild-Apps sollen Reihenfolge beibehalten

Macos Mission Control EinstellungenAusgehend von der Diskussion um die automatische Sortierung der zuletzt genutzten Apps bei deren Aufruf per Wischgeste auf dem iPhone X, haben wir einen themenverwandten Hinweis für Mac-Nutzer. Unter macOS könnt ihr nämlich selbst entscheiden, ob sich die aktiven Spaces anhand der letzten Verwendung sortieren oder ihre Reihenfolge strikt beibehalten. Das zuständige Häkchen findet sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod in Zukunft auch mit Face ID?

Eine zukünftige HomePod-Generation könnte mit Face ID ausgestattet werden.

Gerüchte sprechen davon, dass Apple daran arbeitet, die Gesichtserkennung auch in den smarten Speaker einzubauen. Aktuell gibt es einen starken Trend vieler Firmen, in diese Richtung zu forschen.

Gesichts- und Objekts-Erkennung könnte in nicht allzu ferner Zukunft also in vielen Wohnzimmern Einzug halten.

HomePod 2 mit Face ID Funktion?

Viele der AI-Funktionen machen das Leben der Nutzer komfortabler. Die Unternehmen sind sich jedoch noch nicht sicher, ob der Markt schon dafür bereit ist.

Offiziell erwähnt David Ho, President von Inventec Appliances, nicht, von welchen Geräten er spricht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass er primär einen zukünftigen HomePod meint, wie Nikkei berichtet.

Wer von Euch plant den Kauf eines HomePod?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (13.11.2017)

Auch am heutigen Montag listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Spiele

Prison Run and Gun Prison Run and Gun
Keine Bewertungen
3,49 € 0,49 € (universal, 99 MB)
Merged Dominos drop- puzzle game Merged Dominos drop- puzzle game
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 16 MB)
Venture Towns Venture Towns
(41)
5,49 € 3,49 € (universal, 180 MB)
Big Truck -Mine Express Racing Big Truck -Mine Express Racing
(53)
2,29 € Gratis (universal, 28 MB)
Pocket Stables Pocket Stables
(25)
5,49 € 1,09 € (universal, 181 MB)
Magazine Mogul Magazine Mogul
(18)
5,49 € 3,49 € (universal, 179 MB)
Game Tycoon 2 Game Tycoon 2
(13)
4,49 € 2,29 € (universal, 978 MB)
Gold Rush! 2 Gold Rush! 2
Keine Bewertungen
4,49 € 2,29 € (universal, 2473 MB)
EnbornX EnbornX
Keine Bewertungen
4,49 € 1,09 € (universal, 28 MB)
The Magician The Magician's Handbook: Cursed Valley (Full)
(16)
3,49 € 1,09 € (iPhone, 163 MB)
The Magician The Magician's Handbook: Cursed Valley HD (Full)
(77)
5,49 € 2,29 € (iPad, 167 MB)
Car Club:Tuning Storm
(895)
2,29 € Gratis (universal, 425 MB)
Legend of the Moon Legend of the Moon
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 117 MB)
Downwell Downwell
(116)
3,49 € 1,09 € (universal, 78 MB)

Braveland Wizard Braveland Wizard
(23)
3,49 € 0,99 € (universal, 383 MB)
Gold Rush! Anniversary HD Gold Rush! Anniversary HD
(6)
3,49 € 2,29 € (universal, 2722 MB)
Returner 77 Returner 77
(38)
5,49 € 4,49 € (universal, 860 MB)
Dreii Dreii
(53)
4,49 € 3,49 € (universal, 136 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.11.2017)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Dokumentationen und Reportagen TV Dokumentationen und Reportagen TV
Keine Bewertungen
4,49 € 3,49 € (universal, 14 MB)
Pocket Drive +, best File Manager Pocket Drive +, best File Manager
(53)
6,99 € 2,29 € (universal, 78 MB)
Verhütungsring - Erinnerung Verhütungsring - Erinnerung
(6)
2,29 € Gratis (universal, 31 MB)
System Activity Monitor - Battery, Free Memory System Activity Monitor - Battery, Free Memory
(91)
1,09 € Gratis (universal, 14 MB)
Magnifier Flash - A magnifying glass with light Magnifier Flash - A magnifying glass with light
(27)
1,09 € Gratis (universal, 1.7 MB)
Scrivo Pro for Scriveners Scrivo Pro for Scriveners
(6)
10,99 € 9,99 € (universal, 99 MB)
Regenmeldung Regenmeldung
(84)
1,09 € Gratis (universal, 74 MB)
Sunrise Sunset Sunrise Sunset
(30)
1,09 € Gratis (iPhone, 14 MB)
iRecorder Pro - SimpleTouch iRecorder Pro - SimpleTouch
(348)
5,49 € 0,49 € (universal, 17 MB)
Haze ~ Wetter und Vorhersagen Haze ~ Wetter und Vorhersagen
(589)
4,49 € 2,29 € (iPhone, 7.4 MB)
QR Code Scanner Pro iRocks QR Code Scanner Pro iRocks
(156)
3,49 € Gratis (universal, 4.2 MB)
Flowing ~ Meditation & Natur Flowing ~ Meditation & Natur
(144)
3,49 € 2,29 € (universal, 97 MB)
Away ~ Schlaf & Achtsamkeit Away ~ Schlaf & Achtsamkeit
(65)
4,49 € 3,49 € (universal, 73 MB)

Windy ~ Besser Schlafen Windy ~ Besser Schlafen
(2537)
4,49 € 2,29 € (universal, 91 MB)
Sunny ~ Sonne, Strand und Meer Sunny ~ Sonne, Strand und Meer
(737)
3,99 € 2,29 € (universal, 84 MB)

Foto/Video

ProPlayer - Der Videoplayer ProPlayer - Der Videoplayer
(290)
8,99 € Gratis (universal, 71 MB)
Wonderoom Pro — Picture & Photo Editor, Fonts, Filters & Frames Wonderoom Pro — Picture & Photo Editor, Fonts, Filters & Frames
Keine Bewertungen
5,49 € 1,09 € (iPhone, 28 MB)
Wonderoom HD Pro — Picture & Photo Editor, Fonts, Filters & Frames Wonderoom HD Pro — Picture & Photo Editor, Fonts, Filters & Frames
Keine Bewertungen
7,99 € 1,09 € (iPad, 31 MB)
Fotoscanner von Photomyne Fotoscanner von Photomyne
(799)
5,49 € 1,09 € (universal, 106 MB)
Picture Perfect - All in One Picture Perfect - All in One
(13)
2,29 € Gratis (universal, 42 MB)
Vectornator Pro Vectornator Pro
(29)
8,99 € 1,09 € (universal, 83 MB)

Kinder

Toca Friseursalon Toca Friseursalon
(430)
3,99 € Gratis (universal, 49 MB)

Musik

AcePlayer Plus AcePlayer Plus
(186)
3,49 € 1,99 € (universal, 48 MB)
BIAS Amp BIAS Amp
(60)
21,99 € 5,49 € (iPad, 207 MB)
BIAS Amp for iPhone BIAS Amp for iPhone
(9)
21,99 € 5,49 € (iPhone, 188 MB)
BIAS FX BIAS FX
(36)
21,99 € 5,49 € (iPad, 580 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.11.2017)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(12)
43,99 € 1,09 € (1517 MB)
Fireplace 3D Fireplace 3D
(32)
2,29 € 1,09 € (14 MB)
FaceFilter3 Pro FaceFilter3 Pro
Keine Bewertungen
64,99 € 32,99 € (241 MB)
BookmarkApp: doppelte Lesezeichen finden & löschen
(5)
13,99 € 11,99 € (3.7 MB)
Video Player vGuruSoft - Play HD Multimedia Files! Video Player vGuruSoft - Play HD Multimedia Files!
Keine Bewertungen
5,49 € 1,09 € (24 MB)
Disk Diet - Säubern Sie Ihre Festplatte Disk Diet - Säubern Sie Ihre Festplatte
(1109)
9,99 € 8,99 € (2.2 MB)
Caato Time Tracker Caato Time Tracker
(88)
27,99 € Gratis (6.2 MB)
Koiteich 3D Koiteich 3D
(116)
2,29 € Gratis (65 MB)
Sandstrand 3D Sandstrand 3D
(39)
2,29 € 1,09 € (63 MB)
The Lost Watch 3D The Lost Watch 3D
(93)
2,29 € 1,09 € (12 MB)
PDFOutliner PDFOutliner
(17)
5,49 € 3,49 € (0.6 MB)

Spiele

GlowOne GlowOne
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (35 MB)

Warhammer® 40K®: DoW® III
(7)
54,99 € 43,99 € (27244 MB)
Supaplex Supaplex
(5)
10,99 € 5,49 € (8.3 MB)
Hitman: Absolution - Elite Edition
(52)
27,99 € 10,99 € (18053 MB)
Supaplex 2 Supaplex 2
Keine Bewertungen
10,99 € 5,49 € (8.2 MB)
Supaplex SQUARES Supaplex SQUARES
Keine Bewertungen
10,99 € 5,49 € (8.3 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X-Ärger: Es knackt und knistert im Lautsprecher

Ein Problem, das bereits einige Nutzer des iPhone 8 beklagten, tritt nun auch am iPhone X auf: Vereinzelt beklagen Nutzer knisternde und knackende Geräusche aus dem oberen Lautsprecher. Apple hat sich noch nicht geäußert, tauscht die Geräte aber klaglos aus. Seid ihr auch betroffen?

Das iPhone X begeistert zwar viele Käufer, auch wir hier in der Redaktion sind ganz angetan von Apples neuem Flaggschiff, es kommt aber auch mit einigen Kinderkrankheiten. Nach dem einfrierenden Display, das wir ebenfalls beobachten konnten, sowie den grünen Streifen im Display, berichten Käufer nun auch von störenden Knackgeräuschen aus dem oberen Lautsprecher, der beim Telefonieren benutzt wird. Dieser dient aber auch zur Musikwiedergabe und bringt den Stereoeffekt hervor, der bereits bei der iPhone 7-Serie verfügbar war. Betroffene Nutzer berichten nun vermehrt über knisternde und knackende Geräusche, mit denen Anrufe, aber auch Musik und Klingeltöne, selbst der Weckton unterlegt sind.

Kein Muster erkennbar: Ursache unbekannt

Wie es scheint, tritt das Problem wahllos bei ipHone X-einheiten auf. Ein Zusammenhang mit einer bestimmten Gerätekonfiguration oder iOS-Version lässt sich nicht feststellen.

iPhone X

iPhone X

Genau so war es auch bereits vor Wochen, als ein ganz ähnliches Störungsbild bei verschiedenen iPhone 8-Besitzern auftrat. Damals räumte Apple den Fehler umgehend ein und beseitigte ihn mit iOS 11.0.2. Das legte damals den Schluss nahe, es handle sich hierbei un ein Softwareproblem. Ob es sich hier ähnlich verhält, ist unklar, da Apple sich bislang noch nicht äußerte. Allerdings werden betroffene  Geräte anstandslos getauscht.

Seid ihr ebenfalls von dem Problem betroffen? Teilt eure Beobachtungen!

The post iPhone X-Ärger: Es knackt und knistert im Lautsprecher appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EyeTV integriert öffentlich-rechtliche Mediatheken gegen Abogebühr

EyeTV integriert öffentlich-rechtliche Mediatheken gegen Abogebühr Redaktion 13. 11 2017 - 16:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Vergleich: iPhone X gegen professionelle Foto-Beleuchtung

Ein neues Video zeigt, wie sich das iPhone X im Vergleich mit professioneller Foto-Beleuchtung schlägt.

Die Kamera und dazugehörigen Software-Features sind einer der größten Verkaufs-Argumente des neuen Apple-Flaggschiffs.

Der YouTuber Daniel DeArco zeigt nun in einem interessanten Clip die Unterschiede zwischen Belichtung mittels Smartphone versus professionelles Equipment.

iPhone X: Software-Beleuchtung gegen Profi-Zubehör

Wenig überraschend sorgt das teure Zubehör natürlich für bessere Bilder. Trotzdem lassen sich auch per Software einige beeindruckende Effekte erzeugen. Wer die Fotos im direkten Vergleich sehen will, sollte sich das etwa vier  Minuten lange Video nicht entgehen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Soundprobleme bei hohen Lautstärken

Eigentlich gehört Sound nicht zu den Problemkindern von Apple – aber dennoch gibt es in diesem Jahr gleich zwei Smartphones, die unter unschönem Sound zu leiden haben. Das iPhone 8 ist mittlerweile behoben, aber das iPhone X knistert und summt ebenfalls. Zumindest einer der Lautsprecher. Besser nicht zu weit aufdrehen Nachdem Apple mit iOS 11.0.2 (...). Weiterlesen!

The post iPhone X: Soundprobleme bei hohen Lautstärken appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay 2: iOS 11.2 soll fehlendes Multiroom-Audio nachliefern

AirPlay 2 in iOS 11

Die ursprünglich für iOS 11 angekündigte Funktion will Apple offenbar mit dem nächsten größeren Update einführen: Mit AirPlay 2 kann das iPhone Audioinhalte synchron über mehrere kompatible Empfangsgeräte ausgeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raub im Apple Store: Mit dem Motorroller durch die Glasfassade

Um 12.42 Uhr Ortszeit ging bei der Polizei in London der erste Notruf ein, dass eine Gruppe von brutalen Räubern den Apple Store in der Regent Street am helllichten Tage während der Öffnungszeiten heimgesucht habe. Sie kamen auf mehreren Motorrollern an und nutzten auch einen von ihnen, um sich durch die gläsernen Fronttüren gewaltsam Zutritt zu verschaffen. Frontalangriff während normale...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X und Google Pixel 2 im Video-Vergleich

Das iPhone X musste schon einige Vergleiche mit anderen Smartphones standhalten. Nun fordert das Pixel 2 XL von Google das iPhone X heraus. In einem Vergleichs-Video von MacRumors steht die Hardware im Mittelpunkt. Einer der größten Stärken von Apple, das Betriebssystem, hilft dem iPhone X somit nicht. Dennoch macht Apples Top-Smartphone eine sehr gute Figur.

iPhone X vs. Pixel 2 XL

Googles Smartphone-Einstieg kann man durchaus als gelungen ansehen. Mit den von HTC hergestellten Pixel-Smartphones konnte man 2016 ein starkes Gerät in einem relativ niedrigen Preisrahmen anbieten. Mit dem Pixel 2 soll alles noch ein wenig besser werden, um Apple und Samsung die Kunden abzuwerben. Hierfür nähert man sich auch im Verkaufspreis etwas mehr an, als es noch beim Vorgänger der Fall war. Ein Pixel 2 XL ist derzeit ab 939 Euro erhältlich. Wobei das iPhone X bei 1.149 Euro startet. So gestaltet sich der Vergleich eines Pixel 2 XL mit dem iPhone X besonders interessant.

Formfaktor und Display

Das Video beschäftigt sich zunächst mit dem Design der zwei Smartphones. Während der Look definitiv Geschmacksache ist, tendiert die Redaktion zum iPhone X, da der Formfaktor handlicher ist und der Platz besser ausgenutzt wird. Das iPhone X und Google Pixel 2 XL sind zwar beide mit einem OLED-Display ausgestattet, das Pixel 2 XL muss sich hier jedoch mit einer schlechten Farbdarstellung und schnell eingebrannten Bildern geschlagen geben.

Kamera, Laufzeit und Leistung

Die Kamera liefert bei beiden Geräten sehr gute Ergebnisse, was uns direkt zu dem derzeit am meisten diskutierten Thema kommen lässt. Apple nutzt für die Authentifizierung das TrueDepth Kamera-System, während Google auf den Fingerabdruck setzt. Auch wenn dieser im Pixel 2 XL akkurat und schnell seine Dienste leistet, hat Apple die benutzerfreundlichere Umsetzung. Face ID funktionierte in den Tests durchgängig gut und entsperrt das iPhone komfortabel.

Auch wenn der Akku des Pixel 2 XL größer als im iPhone X ist, so fällt die Laufzeit geringer aus. Obwohl Apple mit dem A11-Chip eine deutlich bessere Leistung abfragen kann, als es bei dem Qualcomm Snapdragon 835 des Pixel 2 XL möglich ist. Schade, dass man nicht das Pixel 2 XL per Qi-Ladestation aufladen kann. Bei Apple hat die Funktion mit den aktuellen iPhone-Generationen Einzug gehalten.

Fazit

Auch wenn das iPhone X bei dem Vergleichsvideo den besseren Eindruck macht, so tut sich MacRumors im Fazit schwer, einen Sieger zu küren. Beide Smartphones sind in ihrem Ökosystem Spitzengeräte. Somit ist es schlussendlich eine reine Geschmacksfrage, welches Betriebssystem einem eher zusagt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: Produktion wird zurückgefahren

Das iPhone 8 hinkt in der Beliebtheit deutlich hinterher: Nach der Markteinführung soll sich gezeigt haben, dass wenn überhaupt das Plus-Modell gefragt ist. Nun, da das iPhone X ebenfalls auf dem Markt ist, sollen sich Konsequenzen für das kleine iPhone 8 ergeben – nämlich das Zurückfahren der Produktion.

Die größeren laufen dem kleineren den Rang ab

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat eine neue Information an Investoren herausgegeben, die Mac Rumors vorliegt. Darin heißt es, dass die Produktion des iPhone 8 im laufenden Quartal um 50-60% zurückgefahren wird. Für die Produktion zeichnet sich Pegatron in Taiwan verantwortlich.

Kuo begründet seine Analyse damit, dass das iPhone 8 nicht viel zu bieten hat, das Käufer wirklich anlockt. Das iPhone 8 Plus kann immerhin mit seiner Dual-Kamera punkten. Außerdem gibt es noch das iPhone X. Beide Modelle seien wesentlich beliebter als das iPhone 8 in 4,7 Zoll und deshalb setze Apple den Rotstift an.

Apple selbst gibt keine genauen Zahlen an, welches iPhone sich wie oft verkauft – bei den Quartalszahlen gibt es immer nur die Summe aller verkauften Geräte. Diesmal hat Cook lediglich gesagt, dass das iPhone 8 Plus das Plus-Modell mit dem bislang höchsten Beliebtheitsgrad ist – was andererseits aber auch nichts heißen muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sunny, Flowing und Windy: Drei entspannende Sound-Apps auf jeweils 2,29 Euro reduziert

Gerade jetzt, wo die Tage kürzer und kälter werden, kann man sich mit Apps wie Sunny, Windy und Flowing zumindest audio-visuell an andere Orte begeben.

Sunny iPhone

Der Entwickler Franz Bruckhoff ist im App Store längst kein Unbekannter mehr: Schon seit mehreren Jahren konzentriert sich der Developer auf Entspannungs-Apps, die mit stereoskopischen 3D-Sounds arbeiten und hochwertige Natur-Soundkulissen für kleine Fluchten aus dem Alltag bieten. Seine Anwendungen werden zwischendurch immer einmal wieder im Preis gesenkt – aktuell können drei Apps aus dem Portfolio für 2,29 Euro statt sonst üblicher 4,49 Euro auf iPhone und iPad heruntergeladen werden.

Sunny (App Store-Link, 2,29 Euro)
Sunny vereint eine eindrucksvolle und durch Schieberegler noch weiter konfigurierbare Soundkulisse eines Strandes mit rauschenden Wellen, optionalen Vogelgesängen, Regen und musikalischer Untermalung mit einer kleinen, meditativen Geschichte, die nebenbei gelesen werden kann sowie ansprechenden, gemalten Szenen mit Parallaxe-Effekten. In der App finden sich insgesamt sechs verschiedene Strandszenen mit 3D-Audio-Geräuschen in 256 kbps AAC. Zur ersten Szene hat man bereits direkt nach dem Start Zugriff, die weiteren fünf können problemlos und kostenlos mit etwas Mühe nach und nach über das Sammeln von Sonnenstrahlen durch App-Nutzung freigeschaltet werden.

windy

Windy (App Store-Link, 2,29 Euro)
Der Vorgänger von Sunny ist Windy, in dem es ganz ähnliche Naturgeräusche auf die Ohren gibt. Auch hier finden sich insgesamt sechs verschiedene Szenen, die zudem mit einem kleinen Text sowie passenden, mehrschichtigen 3D-Parallaxe-Bildern versehen worden sind. Neben stürmischen Sequenzen mit Fußschritten und umher wirbelnden Blättern oder Sand sind auch sanfte Wind-Sounds, bei denen der Wind leise durch hohes Gras zu streifen scheint, vorhanden. Ein Schieberegler ermöglicht es dem Nutzer, den räumlichen Effekt des Windes an persönliche Vorlieben anzupassen.

Flowing

Flowing (App Store-Link, 2,29 Euro)
Flowing hingegen richtet sich an alle Menschen, die den Klang von fließendem Wasser besonders lieben. In der App finden sich insgesamt sechs hochwertige Fließgewässer-Tonaufnahmen in 3D, sowie drei dazu passende entspannende Audio-Tracks von David Bawiec. Zusätzlich lassen sich drei geführte Meditationen von der australischen Meditationstrainerin Lua Lisa nutzen – diese stehen allerdings leider nur in englischer Sprache bereit. Über einen Audio-Mixer lassen sich auch noch weitere Sounds zu den einzelnen Szenen hinzufügen, so unter anderem Vogelgesänge oder Regentropfen. Möchte man Flowing zum Einschlafen nutzen, besteht die Option, einen integrierten Timer von bis zu 9 Stunden einzustellen, um die Klänge nach der gewählten Zeit automatisch stoppen zu lassen.

Bei allen drei Apps gilt wie immer: Wie lange das Angebot noch gilt, können auch wir nicht vorhersehen. Daher heißt es bei Interesse am besten schnellstmöglich zuzuschlagen, ehe der Preis wieder angehoben wird.

WP-Appbox: Sunny ~ Sonne, Strand und Meer (2,29 €*, App Store) →


WP-Appbox: Windy ~ Besser Schlafen (2,29 €, App Store) →


WP-Appbox: Flowing ~ Meditation & Natur (2,29 €, App Store) →

Der Artikel Sunny, Flowing und Windy: Drei entspannende Sound-Apps auf jeweils 2,29 Euro reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stormkats: neuer Side-Scrolling-Shooter als Premium-Download

Mit Stormkats ( AppStore ) wollen wir euch eine weitere Neuerscheinung der vergangenen Woche vorstellen.

Der 1,09€ teure Premium-Download beinhaltet keinerlei In-App-Angebote, Werbung und Co und ist ein 2D-Side-Scrolling-Shooter, also ein klassisches Arcade-Game. Mit einer schwer bewaffneten Stormkat fliegt ihr durch die endlose und ziemlich farbenfroh, aber sehr eintönig gestaltete 2D-Welt und müsst durch geschickte Flugmanöver die euch entgegenkommenden Feinde abschießen sowie ihnen und ihren Geschossen ausweichen. PowerUps und Münzen solltet ihr hingegen einsammeln.
-gki26503-
Dies gelingt per Wischer über das Display, was aber leider einen Teil des Blickfeldes auf feindlichen Geschossen versperrt. Zudem sind diese ohnehin zum Teil schwer auszumachen vor dem kunterbunten Hintergrund. Bei Kontakt verliert ihr eines eurer neun Leben pro Runde. Insgesamt hält sich unsere Begeisterung doch eher in Grenzen, sodass wir den Download von Stormkats ( AppStore ) nicht wirklich empfehlen können.

Der Beitrag Stormkats: neuer Side-Scrolling-Shooter als Premium-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de .

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Stick im Patronenhülsen-Design

Gadget-Tipp: USB-Stick im Patronenhülsen-Design ab 5.93 € inkl. Versand (aus China)

Origineller USB-Stick mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB.

Leider nur USB 2.0, aber in den letzten Jahren hat das ja auch noch gereicht.

Auf jeden Fall den einen oder anderen Schmunzler wert...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

YouTube-App als Akku-Killer: Entwickler arbeiten an Update

Youtube HeaderUnter iOS 11 präsentiert sich die YouTube-App bei vielen iPhone-Nutzern als echter Akku-Killer. Wenn die Video-App im Einsatz ist, kann man teils dabei zusehen, wie der Akku-Balken schwindet. Die für die App verantwortlichen Entwickler haben nun bestätigt, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt, der schnellstmöglich ausgebessert werden soll. Hi there! Appreciate the report, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp am iPad: Beta gibt erste Hinweise

WhatsApp könnte bald auf dem iPad starten. Entsprechende Funde in der iOS-Beta deuten darauf hin. Die Umsetzung ist noch unklar.

WhatsApp war seit je her nur auf dem Smartphone verfügbar. Die WhatsApp-Accounts sind an die Telefonnummer gekoppelt und bislang hatte WhatsApp stets den Eindruck vermittelt das beizubehalten. Zwar gibt es seit geraumer Zeit WhatsApp Web, doch das ist ebenfalls auf den Umweg über das Smartphone angewiesen und in sofern nur eine Krücke, die mehr schlecht als recht funktioniert. Ob sich das ändert, wenn WhatsApp auf dem iPad startet, ist offen. Entsprechende Hinweise tauchten aber unlängst auf.

Hinweise auf iPad-Version gefunden

So weist die aktuelle Beta von WhatsApp für iOS einen Ordner auf, der darauf hinweist, dass WhatsApp eine Tablet-Version seiner App bringen könnte.

Wann dies passiert und wie die Rahmenbedingungen sind, ist völlig offen.

WhatsApp Web

WhatsApp Web

Die Einführung könnte sich durchaus noch einige Zeit hinziehen. Andere Messenger wie Telegram, Threema oder Signal haben sich einer Desktopnutzung oder Tabletversion schon deutlich früher zugewandt.

The post WhatsApp am iPad: Beta gibt erste Hinweise appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PayPal: So nutzt Ihr die neue Funktion MoneyPool

In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie Ihr die neuen MoneyPools von PayPal  verwendet.

PayPal hat mit dem letzten großen Update die Möglichkeit eingeführt, Sammelkassen – sogenannte MoneyPools – einzurichten. Damit könnt Ihr einfach und übersichtlich Geld von Euren Freunden einsammeln.

Das Feature gibt es sowohl in der PayPal-App als auch der Web-Version.

So nutzt Ihr MoneyPool

  • wählt den Menüpunkt „MoneyPools“
  • klickt auf „MoneyPool erstellen“
  • Gebt einen Namen an
  • optional können auch Zielbetrag und Enddatum eingestellt werden
  • bestätigt mit „Weiter“
  • wählt aus, wieviel die eingeladenen Freunde jeweils einzahlen sollen
  • legt ein Titelbild und eine kurze Beschreibung fest
  • bestätigt mit „Freischalten“
  • teilt den erhaltenen Link mit denen, die einzahlen sollen

Alle Infos zu den MoneyPools findet Ihr auch hier in der Hilfe-Sektion von PayPal.

PayPal PayPal
(25313)
Gratis (iPhone, 239 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Einkaufshistorie jetzt auch auf iOS-Hardware einsehbar

Apple: Einkaufshistorie jetzt auch auf iOS-Hardware einsehbar Redaktion 13. 11 2017 - 15:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Notch-Remover-App kaschiert Kamerakerbe

Ein Designelement des iPhone X sorgt seit der Vorstellung von Apples neuem Flaggschiff für kontroverse Diskussionen. Die Kameraaussparung auf der Oberseite des Displays ist nicht jedermanns Geschmack. App-Entwickler Axiem Systems hat diesen Umstand jetzt für die Anwendung Notch Remover (Store: ) genutzt, die die typische Kamerakerbe des iPhone X auf dem Homescreen kaschiert. Notch Remover ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 13. November (2 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalNeuerscheinungum 15:41h

    „Bau-Simulator 2 Lite“ neu im AppStore

    astragon Entertainment hat Bau-Simulator 2 Lite (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Mit der kostenlosen Testversion könnt ihr die Bau-Simulation Bau-Simulator 2 (AppStore) mit begrenztem Umfang ausprobieren. Mehr Infos über das Spiel gibt es hier.
    -gki26535-

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 14:22h

    Ashworld: Release in Kürze

    OrangePixel hat das Anfang des Jahres angekündigte iOS-Spiel Ashworld bei Apple eingereicht. Das post-apokalyptische 2D-Actionspiel soll Anfang Dezember im AppStore erscheinen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 13. November (2 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue europäische Banken für Apple Pay

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Craft Away! im Video

Craft Away! – Das Abbauspiel, oder wie wir es nennen: MineChuNo.

Unser Mitarbeiter Alexander hat sich unsere heutige App des Tages Craft Away! genauer angeschaut.

Und nein, MineChuNo ist kein chinesischer Begriff, es steht eher für: Minecraft + Nonstop Chuck Norris.

Anmerkung am Rande: Schnell mal vorher googlen, nicht das es das Wort gibt und weiß der Geier was bedeutet. Aber Schwein gehabt, das Wort gibt es lediglich in Shona und bedeutet Abkürzungen, das passt dann ja sogar noch. Shona ist übrigens eine in Simbabwe und Mosambik verbreitete Bantusprache. Wieder was gelernt.

Gegen die Schlaflosigkeit

Ich konnte nicht schlafen, habe alle Mails abgearbeitet, alle Feeds gelesen und selbst Google News durchgezockt. Also App Store öffnen. Wenn das passiert, heißt das hier herrscht wirklich Schlaflosigkeit.

Es wurde mir direkt von Apple, das die App auch featured aktuell, angepriesen: Craft Away! – Das Abbauspiel.

Auf den ersten Blick erkennt man vermeintlich „wieder so ein Endlos-Clicker-Game“ (manche nennen es auch Display Raper), Ihr wisst schon, Spiele, bei denen man sich in Bus & Bahn so richtig schön zum Obst macht, weil man wie eine gesenkte Sau auf sein Smartphone-Display einprügelt, da dies die Essenz des Spiels ist, von welchen es mittlerweile nicht Hunderte, sondern Abertausende gibt.

Wer braucht schon Tamagotchis…. Ok sorry, sagen wir Candy Crush, das ist nicht ganz so alt, auch wenn es unter den Games ja inzwischen zum alten Eisen gehören soll.

Zu „alt“ für Craft Away!?

Ich bin mit Anfang, fast Mitte 30, wie ich kürzlich lesen musste, also „alt“. Für mich ist Candy Crush somit gerade „das große Ding“, wenn es um Games geht.

Minecraft muss ich niemandem erklären, das kennt mittlerweile auch jeder, der nicht Kinder hat. Nonstop Chuck Norris war auch ziemlich gehyped, kennt aber nicht jeder, leider. Es ist der Nachkömmling von Nonstop Knight, das kennen vielleicht mehr?

Hero mit Nerd-Brille und Hammer

Nonstop Chuck Norris stammt von der Spieleschmiede flargames, denen ich sozusagen aus dem Küchenfenster zuwinken könnte. Natürlich kenne ich dieses Spiel also und habe es auch gespielt, wenn ich denn mal Zeit hatte.

Zurück zum eigentlichen Thema, Craft Away! Craft Away ist eine Mischung aus all diesen genannten Spielen. Ihr steuert eine kleine Figur namens Hero, jugendliches Antlitz, Rucksack, Nerd-Brille und ein Hammer, der dem von Thor in nichts nachkommt.

Ziel des Spiels ist es, sich einen Weg frei zu räumen, aber hier kommt der Clou, nicht durch Tippen auf das Display, sondern durch Wischen. Richtig! Wir wischen über das Display, ein Finger reicht aus, ein wenig, als würde man eine Fliege wegwischen wollen. Und das unentwegt… stundenlang.

Holz, Gold, Diamanten und TNT

Versperrt wird der Weg von kleinen Würfeln, später auch großen Würfeln, die dann in kleiner Würfel zerfallen. Würfel aller möglichen Art. Wiese, Erde, Holz, Stein, Eisen, Gold, Diamanten, ja sogar TNT ist dabei, eben genau wie Ihr es aus Minecraft kennt. Durch das Wischen schwingt Ihr den Hammer, der diese Würfel abbaut. Das Abbauspiel eben.

Ihr müsst diese Würfel nicht nur mit seinem Hammer wegräumen um dem Weg in das nächste Level zu folgen, sondern Ihr sammelt die abgebauten Ressourcen auch und könnt mit diesen später in seinem Zeltlager, dort beginnt das Spiel, Utensilien herstellen, z.B. eine Fackel, eine Spitzhacke und vieles mehr. Unterwegs sammelt Ihr unter anderem in Leveln auch Baupläne ein, welche wiederum benutzt werden können, um Bauwerke im Zeltlager herzustellen, was einem weitere Möglichkeiten bietet.

Erfahrene Spieler ahnen es schon. Zum Zeltlager kommt Ihr durch den Rest des Spielverlaufs. Ihr werdet also zurück ins Zeltlager gebeamt, dort werden die gesammelten Ressourcen in Materialien verwandelt, mit denen Ihr dann Aufwertungen vornehmen, Utensilien bauen oder eben Bauwerke herstellen könnt, falls Ihr denn genug Material hat.

Um wieder ins Spiel einzusteigen, startet Ihr wieder bei Level 1 und da Ihr ja schon stundenlang Erfahrung im virtuellen Verprügeln von quadratischen natürlichen Ressourcen habt, welche einem den Weg versperren, geht es nun schneller voran als noch im ersten Durchgang.

Bisher fehlt noch der Niedlichkeitsfaktor

Ohne diesen Niedlicheits-Faktor kommt ja kein Spiel mehr aus und lockt keine Hausfrauen geschweige denn Kids hinter dem Ofen (oder der konkurrierenden Spielekonsole) hervor. In diesem Falle sind dies… ich würde jetzt sagen „kleine Furbies“, aber dafür würde ich wohl geschlagen werden, aber was soll’s, ich bin ja angeblich „alt“.

Es sind kleine Viecher? Klingt auch nicht besser. Es sind halt kleine niedliche Tiere, so fertig. Diese kleinen niedlichen Tiere sind Eure Helferlein. Sobald Ihr diese im Spielverlauf freigeschaltet habt, begleiten sie Euch im Kampf gegen die den Weg versperrenden Würfel. Diese Helferlein sehen dann aus wie ein Schaf, eine Fledermaus, ein Hühnchen, ein Creeper (jaaa, wie in Minecraft), oder ein Rentier, ein Goldfisch, und so weiter. Damit hätten wir den Eye Catcher also auch drin.

iPhone 7 abschmirgeln

Der Ear Catcher (gibt es den Begriff? Wenn nicht, dann gibt es ihn jetzt), ist in Form super-süß-niedlicher (Zitat meiner Frau) Sounds der kleinen Helferlein vorhanden. Sie spielt es übrigens am iPad, während ich langsam aber sicher das Glas meines iPhone 7 dank des Spiels abschmirgele.

Mit Hilfe des Golds, welches Ihrn unterwegs sammeln könnt, könnt Ihr unterwegs den steigenden Schwierigkeitsgrad damit entgegentreten, das Ihr sowohl den Hero als auch seine Begleiter aufwertet, wodurch diese stärker werden.

Abgerundet wird das Spiel dann durch Truhen und Schlüssel für selbige, die Ihr unterwegs findet, auch wenn das nun eher an Fluch der Karibik erinnert. Ihr benötigt zwar 10 bis 20 Schlüssel um eine Truhe zu öffnen, dies ist aber nur vor dem ersten Spielreset etwas langwierig, der übrigens ab Level 70 möglich ist. In den Truhen verstecken sich dann Gold, Spezialfähigkeiten, Diamanten, etc.

Viele Spezialfähigkeiten lassen sich freischalten

Spezialfähigkeiten können sein, das Ihr eine TNT-Kiste in das Level werft, sobald diese explodiert, werden einige Würfel abgeräumt und Ihr könnt mit Euch mit Euren wischenden Fingern einen kurzen Moment der Ruhe gönnen. Es gibt mehrere Spezialfähigkeiten, die Ihr mit steigendem Level freischaltet und verwenden könnt.

Soweit bislang ein nettes Spielchen. Da die Macher aber wie alle anderen Geld verdienen wollen oder auch müssen, gibt es natürlich auch Angebote, womit Ihr Euch Spezialfähigkeiten, Gold oder Diamanten einfach kaufen kann, was nach mehreren Stunden spielen aber tatsächlich nicht nötig erscheint. Da unterstützt Ihr Futureplay, die Spieleschmiede aus Helsinki hinter Craft Away!, als Dank für die viele Liebe in die schönen Grafiken lieber durchs Anschauen von Werbung.

Fünf Minuten Leistung des Hammers verbessern

Ihr werdet an keiner Stelle „gezwungen“, Werbung zu schauen – wie viele andere Spiele dies handhaben, auch ein Grund, wieso das Spiel gefällt und gefallen wird. Ihr könnt wie gesagt optional Werbung schauen, um damit z.B. für fünf Minuten die Leistung seines Hammers zu verbessern, der während dieser Zeit auch noch schöne güldene Texturen erhält, anstatt dem kalten blauen Stahl.

Ich habe bewusst noch nicht alle Details des Spiels verraten, Ihr sollt ja an der ein oder anderen Stelle noch überrascht werden. Alles in allem ist dies tatsächlich mal wieder ein schönes Spiel, welches als Lückenfüller dient, ohne das Ihr durch aufgezwungene Werbung genervt und regelrecht penetriert werdet. Und es ist ein Game, welches auch noch mit viel Liebe gestaltet, vertont und einem guten Levelstrang umgesetzt wurde.

Craft Away! – Das Abbauspiel Craft Away! – Das Abbauspiel
(86)
Gratis (universal, 152 MB)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Entwickler arbeiten offenbar an iPad-Ableger

Whatsapp Tablet Ios ScreenshotDie Spekulationen um eine kommende iPad-Version von WhatsApp erhalten neue Nahrung. In der offiziellen Desktop-Version der Messenger-App finden sich Hinweise auf einen offenbar geplanten Tablet-Ableger für iOS. Das auf die Messenger-App spezialisierte Blog WABetaInfo hat die am Wochenende veröffentlichte neue Mac-Version 0.2.6969 unter die Lupe genommen und Programmsymbole gefunden, die in einen mit „Tablet-iOS“ beschrifteten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Knacken und Summen bei voller Lautstärke

Das iPhone X hat die eine oder andere Macke – interessant ist dabei aber, dass schon das iPhone 8 ein ähnliches Problem hatte. Nutzern fällt auf, dass der Lautsprecher am Ohrteil knackt oder summt, wenn die Lautstärke voll aufgedreht ist – eine Telefonie ist dafür nicht notwendig.

Soundprobleme

Im Internet machen sich Berichte darüber breit, dass es Tonprobleme beim iPhone X gibt. Die Nutzer, die das betrifft, sind noch nicht allzu viele, aber es werden immer mehr. Sie stellten fest, dass aus dem Lautsprecher am oberen Ende ihres iPhone X Störgeräusche wahrzunehmen sind. Diese äußern sich als Knacken oder Summen.

Das kann bei jeder Art von Wiedergabe geschehen. Im Gegensatz zum iPhone 8, wo das nur beim Telefonieren auftrat, scheint es beim iPhone X bei Musik, Videos, Klingeltönen oder dem Wecker aufzutreten. Voraussetzung: Die Lautstärke ist voll aufgedreht. Ein bestimmtes Modell oder eine bestimmte Version von iOS scheint nicht die Ursache zu sein.

Beim iPhone 8 gab es ein ähnliches Problem. Dieses war jedoch nur beim Telefonieren wahrnehmbar. Betroffene beschrieben es als Rauschen. Apple hat dafür ein Update veröffentlicht – iOS 11.0.2 hat das Problem behoben. Im Fall des iPhone X könnte es sich um einen Hardware-Defekt handeln, denn Apple tauscht Berichten zufolge die betroffenen Geräte um.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loxone

Bedienen mit der mächtigsten Smart Home App!

Bedienen Sie in Ihrem Zuhause alles mit der mächtigsten App für Smart Homes – vom Licht über die Heizung bis hin zu Alarmanlage und Musik! Und das völlig kostenlos! Egal ob von unterwegs mit dem Smartphone oder auf der Couch mit Tablet. Das steckt in der Loxone Smart Home App:

* ALLE SMART HOME FUNKTIONEN IN EINER APP
Automatikjalousie, Intelligente Raumregler, Music Server Zonen, Alarmanlage, Energiemanager, Sauna, Brandmeldezentrale, Task Recorder, Wetterdaten, uvm.

* RAUM MODUS
Alle wichtigen Funktionen im Raum mit nur einem Fingertip bedienen.

* AUTOPILOT DESIGNER
Realisieren Sie intelligente Smart Home Funktionen direkt in der App.

* STATISTIKDATEN
Hilft Ihnen Energiesparpotenziale aufzudecken.

*QR CODES
Nutzen Sie QR Codes um Funktionen blitzschnell zu aktivieren.

* KOSTENLOSE UPDATES
Laufend kommen neue Bausteine und Funktionen hinzu – kostenlos.

*und vieles mehr!

DAS LOXONE SMART HOME
Ihr intelligentes Zuhause denkt und tickt, so wie Sie und es spricht mit Ihnen, wenn Sie unterwegs sind. Verlassen Sie Ihr Loxone Smart Home, tut Ihr Zuhause so, als seien Sie gar nicht weg. Möglich macht das alles das “Gehirn” des Loxone Smart Homes: der Loxone Miniserver. Er verbindet alle Komponenten ähnlich einem menschlichen Nervensystem – alle Stränge laufen in diesem Gehirn zusammen. In ihm steckt die Intelligenz. Er lässt alle Komponenten miteinander sprechen: Heizung, Klimaanlage, Licht, Rollläden, Fenster, Kameras, Schlösser, Wasser, Strom und Schalter. Ändern Sie Ihre Gewohnheiten oder erweitern Sie Ihre Wohnplanung – der Miniserver wächst einfach mit, passt sich nonstop an. Bedienen können Sie Ihr Zuhause wie gewohnt per Schalter. Oder mit den Loxone Apps auch über Ihr Smartphone oder Tablet. 

Das Loxone Smart Home ist das mit dem höchsten IQ. Es macht glücklich und die Nachbarn ein bisschen neidisch. Jedenfalls, die von einem Loxone Smart Home.

Loxone (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Idle Mining in Craft Away: Ressourcen sammeln in Apples neuem Lieblingsspiel

Zu den neuesten Lieblingsspielen von Apple gehört das Idle Game Craft Away.

Craft Away

Craft Away (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone und iPad, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt und zur Einrichtung auf dem Gerät mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie 159 MB an freiem Speicherplatz. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für das Idle Game bereits vorhanden.

Sogenannte Idle Games erfordern stetige Aktionen des Spielers, indem durch schnelles Antippen oder Wischen auf dem Screen entsprechende Währungen oder Ressourcen freigegeben werden. Durch dieses „Farming“, also das stetige Einsammeln von Ressourcen, können nach und nach schnellere Abbaumaßnahmen und weitere Upgrades erstanden werden, um binnen kurzer Zeit noch mehr Einkünfte zu erzielen.

Auch Craft Away fällt in das Genre der Idle Games und wird von den Entwicklern von Futureplay als „Idle Mining“ bezeichnet. „In Craft Away erforschst du eine wunderschöne Welt und baust Tausende von Blöcken mit einer Fingerbewegung ab“, so heißt es in der App Store-Beschreibung. Mit der Hilfe von Gefährten und Tieren an deiner Seite erschaffst du tolle Ausrüstung wie Zaubertränke, verzauberte Bücher, Öfen und Spitzhacken, um immer besser zu werden. Erlebe das beste Abbau- und Handwerksspiel der Welt.“

Zahlreiche Boni und das Anfertigen von Gegenständen

Das Gameplay ist dabei so simpel wie nur möglich: In jedem Level wartet ein großer Haufen
Blöcke auf den Spieler, die mit Wischgesten nach und nach abgebaut werden. Sind genügend Goldblöcke gesammelt, kann der Held des Spiels mit seinem großen Hammer leveltechnisch aufsteigen, um so mit einer noch höheren Abbaurate versehen werden. Im Verlauf des Spiels schaltet man dann auch weitere kleine Gefährten frei, die zusätzlich – auch während der Abwesenheit des Spielers – beim Abbau der Blöcke helfen. Auch sie können durch den Einsatz von Goldblöcken Level für Level aufsteigen.

Später helfen dann auch Boni wie Tornados, TNT oder ein zeitlich begrenzter goldener Hammer beim schnelleren Abbau der zahlreichen Blöcke. Schaut man sich dann auch zwischendurch kleine Werbeclips an, können weitere Goldressourcen geschürft werden. Ab Levelaufstieg 70 ist zudem das Anfertigen von Gegenständen und weiterer Ausrüstung möglich, um noch schneller und effektiver zu „farmen“.

Bedingt durch den Freemium-Charakter von Craft Away hat man allerdings auch mit gelegentlich eingeblendeten Werbevideos und In-App-Käufen zu leben. Gerade mit letzteren kann der Abbau von Ressourcen deutlich beschleunigt werden, beispielsweise durch Edelsteine, mit denen sich ein Verdoppler für in Abwesenheit gesammelte Ressourcen erwerben lässt. Spaß macht dieses niedlich aufgemachte Idle Game trotzdem, vor allem für Freunde dieses Genres. Im App Store kommt Craft Away derzeit auch auf sehr gute 4,5 von 5 Sterne.

WP-Appbox: Craft Away! – Das Abbauspiel (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Idle Mining in Craft Away: Ressourcen sammeln in Apples neuem Lieblingsspiel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube-App saugt iPhone X leer: Google verspricht Abhilfe

YouTube

Das Anschauen von YouTube-Videos lässt bei mehreren Nutzern das iPhone X heiß laufen und wirkt sich deutlich auf die Akkulaufzeit aus – unter Umständen passiert dies sogar im Hintergrund.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Prozent Extra-Guthaben auf iTunes Karten bei Penny

Eine neue Woche bringt wieder neue iTunes Karten Aktionen. Nachdem ihr in der letzten Woche bei Lidl bares Geld sparen konntet, führt euch in dieser Woche der Weg zu Penny. Dort erhaltet ihr 15 Prozent Bonus-Guthaben beim Kauf von iTunes Karten.

Penny: 15 Prozent Extra-Guthaben auf iTunes Karten

Ab dem heutigen Montag (13. November) und noch bis kommenden Samstag (18. November) erhaltet ihr bei Penny 15 Prozent Extra-Guthaben auf iTunes Karten. An der Aktion nehmen sowohl die 25 Euro, 50 Euro als auch 100 Euro iTunes Karte teil. Das Ganze gestalte sich dann wie folgt

  • 25 Euro iTunes Karte kaufen -> 28,75 Euro iTunes Guthaben erhalten
  • 50 Euro iTunes Karte kaufen -> 57 Euro iTunes Guthaben erhalten
  • 100 Euro iTunes Karte kaufen -> 100 Euro iTunes Guthaben erhalten

Soweit uns bekannt, handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion bei Penny. Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, TV-Serien etc. im App Store, iTunes Store, Mac App Store und iBookstore einsetzen. Aber auch Apple Music, In-App-Käufe und iCloud Speicherpläne könnt ihr so bezahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom kündigt Magenta-Smart Speaker mit Smart Home-Kompatibilität und Alexa-Skills an

Die Telekom hat ihren Smart Speaker mit Sprachsteuerung vorgestellt. Der Lautsprecher soll das Entertain TV-Angebot steuern können und ist mit Alexa-Skills kompatibel. Verfügbar ist das Gadget ab 2018.

Früher als gedacht startet die Deutsche Telekom mit ihrem Angriff auf Amazons Echo und co. Der Lautsprecher, der mit eigener Sprachsteuerung kommen soll, wurde vom Unternehmen heute offiziell angekündigt, nachdem wir zuvor berichtet hatten, dass die Telekom einen eigenen smarten Lautsprecher in der Planung hat. Ein Alleinstellungsmerkmal soll der Datenschutz sein: Sprachbefehle bleiben nur 30 Tage lang gespeichert und dies auch ausschließlich auf Servern, die in Deutschland stehen. Ob das ausreicht, um Kunden von Amazon wegzulocken, steht dahin.

Entertain per Sprache steuern

Am Entwicklungsprozess beteiligt sind Forscher des Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie aus Oldenburg. Sie haben unter anderem das Zusammenspiel aus Mikrofon und Lautsprecher konzipiert. Der Speaker besitzt zwei 42mm Lautsprecher und vier Mikrofone, die Eingaben auch bei hoher Umgebungslautstärke wie Musikwiedergabe verstehen sollen.

Hallo Magenta - Deutsche Telekom

Hallo Magenta – Deutsche Telekom

Der Smart Speaker wird, wie schon vermutet, per Sprache gesteuert und reagiert auf den Zuruf „Hallo Magenta“. Die unterstützten Anwendungen wirken durchaus sinnvoll: So soll der Nutzer das TV-Programm des Telekom-Angebots Entertain TV per Sprache steuern können. Sodann wird der Speaker als Freisprecher für den Festnetzanschluss fungieren und kann Gespräche direkt vom Router übernehmen.

Auch deutsche Mediendienste wie das Portal Radioplayer, ebenfalls ein StreamOn-Partner, und die Tagesschau sind als Anwendungen verfügbar. Smart Home-Fähigkeiten besitzt der Lautsprecher auch und fügt sich ins Smart Home-Abo-Angebot der Telekom ein. Interessant ist aber vor allem, dass auch Alexa-Skills genutzt werden können. Mit dieser Offenheit für Amazons Echo-Assistentin demonstriert die Telekom pragmatischen Weitblick, der weitaus mehr als zugkräftiges Kaufargument geeignet sein dürfte als ein Datenschutzversprechen.

Der Marktstart soll im ersten Halbjahr 2018 erfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Knistern aus Telefonlautsprecher bei hohen Lautstärken

Eine unbekannte Anzahl an Exemplaren des iPhone X scheinen von einem ähnlichen Problem wie vereinzelte Einheiten des iPhone 8 betroffen zu sein. Einige Nutzer berichten von Störgeräuschen aus dem Telefonlautsprecher bei hohen Lautstärken. Der Fehler beschränkt sich nicht nur auf Telefonate. Auch bei Musikwiedergabe, Klingeltönen und anderen Audioinhalten treten Knistern oder Summtöne auf. K...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X im Test von Stiftung Warentest: „Zerbrechlichstes iPhone aller Zeiten“

Im Grunde gibt es nichts, was die Stiftung Warentest nicht genau auf Herz und Nieren prüft. Natürlich dürfen auch aktuelle Smartphones und besonders das iPhone X nicht fehlen. Im neusten Test schlägt sich Apples Spitzen-iPhone allerdings nicht so gut, wie vielleicht erwartet. Besonders drei Punkte beanstanden die Prüfer beim Test. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Notch Remover“: App soll das Sensorgehäuse des iPhone X verstecken

Notch Remover AppDie Entwickler von Axiem Systems wittern den schnellen Euro und bieten seit dem Wochenende ihre App Notch Remover für 1,09 Euro im App Store an. Die App soll das schwarze Sensorgehäuse am oberen Bildschirmrand des iPhone X verstecken. Aber macht euch jetzt keine Hoffnungen: weder entfernt die App den sogenannten „Notch“ tatsächlich, noch wirken sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ranking: Die 10 beliebtesten iPhone-Apps in Deutschland

Welche iPhone-Apps sind in Deutschland ganz besonders beliebt?

Priori Data hat die Verkäufe in Apples App Store im Monat Oktober analysiert. Herausgekommen ist die Top 10 der beliebtesten iPhone-Apps der Deutschen.

Wenig überraschend: WhatsApp festigte im vergangenen Monat seinen Spitzenplatz mit 800.000 neuen Downloads. Dahinter folgen das Geschicklichkeitsspiel Dune! mit 344.000 Downloads. Die Bronze-Medaille geht an Homescapes (312.000). Übrigens: Während Homescapes auf iOS „nur“ auf Platz 3 landete, führt die gleiche App das Ranking der 10 beliebtesten Android-Apps an.

Und welche App ist gerade Eure Lieblings-App auf dem iPhone?

Das Ranking im Überblick von Platz 1 bis Platz 10

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(438821)
Gratis (iPhone, 148 MB)
Dune! Dune!
(4079)
Gratis (universal, 178 MB)
Homescapes Homescapes
(12885)
Gratis (universal, 159 MB)
Messenger Messenger
(69043)
Gratis (universal, 227 MB)
Facebook Facebook
(227010)
Gratis (universal, 374 MB)
Spotify Music Spotify Music
(198690)
Gratis (universal, 139 MB)
eBay Kleinanzeigen eBay Kleinanzeigen
(67941)
Gratis (universal, 48 MB)
Wort Guru Wort Guru
(89514)
Gratis (universal, 71 MB)
Snake VS Block Snake VS Block
(2839)
Gratis (universal, 68 MB)
Netflix Netflix
(6319)
Gratis (universal, 118 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Face ID: Kuriose Maske soll Gesichtserkennung geknackt haben

iPhone X Face IDEine vietnamesische Sicherheitsfirma hat anscheinend Face ID überlistet und nutzte dafür eine Maske aus Silikon. In den kommenden Tagen will man weitere Fragen zum Thema beantworten.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clips 2.0 - Großes Update mit exklusiven iPhone X Features

Clips 2.0 - Großes Update mit exklusiven iPhone X Features
[​IMG]

Erinnert ihr euch noch an Clips? Im Frühjahr kündigte Apple die neue Software an, mit der ihr kurze Filme zum Teilen in sozialen Netzwerken erstellen könnt....

Clips 2.0 - Großes Update mit exklusiven iPhone X Features
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 13.11.17

Bildung

Klavier Musik Spiele für Kinder & Kleinkinder (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

Live 2 Video - Convert Live Photo to Video (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

Pure BW (Kostenlos+, App Store) →

ChipPhoto (Kostenlos+, App Store) →

Lifestyle

Magnifier Flash - A magnifying glass with light (Kostenlos, App Store) →

Navigation

GeoMEMO - Create Your Own Map (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

System Activity Monitor - Battery, Free Memory (Kostenlos+, App Store) →

Reisen

Vietnam Essential Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

You Belong Here (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Thrust 30 (Kostenlos, App Store) →

Big Truck -Mine Express Racing (Kostenlos+, App Store) →

Ultimate Chess (Kostenlos, App Store) →

AllStarSlams (Kostenlos, App Store) →

AllStarSlams Outdoors (Kostenlos, App Store) →

Tungoo - Bubble bursting vertical platformer (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

SpeakRussian 2 (6 Russian Text-to-Speech) (Kostenlos, App Store) →

SpeakFrench 2 (14 French Text-to-Speech) (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel kündigt Prozessoren mit integrierter AMD-Grafik an: Eine Option für kommende Mac-Generationen?

Intel kündigt Prozessoren mit integrierter AMD-Grafik an: Eine Option für kommende Mac-Generationen? Redaktion 13. 11 2017 - 14:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID geknackt – Sicherheitsforscher überlisten 3D-Scan

Das kam aber schnell! Gerade einmal eine Woche ist das iPhone X auf dem Markt und schon wurde eines seiner Highlights geknackt. Wie vietnamesische IT-Experten in einem kurzen Video demonstrieren konnten sie Face ID austricksen und so das iPhone X entsperren. Alles was sie dafür brauchten: einen künstlichen Kopf und sehr viel Zeit. Denn obwohl [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit: Welche Filter-Kaffeemaschine lässt sich mit einer smarten Steckdose steuern?

Im Auftrag der Frau bin ich aktuell auf der Suche nach einer neuen Filter-Kaffeemaschine. Natürlich muss das Teilchen smart nachgerüstet werden können.

Elgato Eve Energy Kueche

Meine Frau gewöhnt sich ziemlich schnell an gewisse Standards. Und nachdem ich ihr vor einiger Zeit mal einen Thermobecher für den Weg zur Arbeit geschenkt habe, will dieser jeden Morgen befüllt werden. Nachdem wir lange Zeit auf die Qbo-Maschine gesetzt haben, hat nun herkömmlicher Filterkaffee den Vorzug erhalten, der zumeist am Abend vorher vorreitet und dann per Hand aufgebrüht wird. Nun soll eine passende, klassische Kaffeemaschine her, die ich allerdings gerne mit einer HomeKit-Steckdose smart machen würde.

Auf dem Markt sind mittlerweile ja zahlreiche Kaffeemaschinen erhältlich, die über ein kleines Bedienfeld und sogar einen Timer verfügen. In unserem Fall wäre das aber nicht die beste Lösung, denn selbst wochentags kommt es im Dienstplan meiner besseren Hälfte immer mal wieder zu kleinen Verschiebungen. Und die Maschine jeden Abend passend für den nächsten Morgen einstellen zu müssen, ist auch nicht die perfekte Lösung.

Da ich momentan eh noch eine Elgato Eve Energy ungenutzt herumliegen habe, kam ich auf die Idee, eine Steckdose mit eben dieser smarten Steckdose auszustatten. Das hätte den Vorteil, die Kaffeemaschine per Siri, über die Home-App oder sogar über einen Hue-Schalter nach Bedarf einschalten zu können, ganz egal ob man um 5:00, 6:00 oder 7:00 Uhr aufsteht.

Auswahl an „HomeKit-kompatiblen“ Kaffeemaschinen ist überschaubar

Bei einem Besuch im örtlichen Saturn-Markt hat sich allerdings gezeigt, dass es bei dieser Idee ein Problem gibt: Die meisten Kaffeemaschinen verfügen über keinen klassischen Ein/Aus-Schalter, der auch dann aktiviert bleibt, wenn das Gerät vom Strom getrennt wird. Doch nur dann wäre die Idee mit der Steckdose, die sich per Fernsteuerung einschalten lässt, überhaupt umsetzbar.

Bei einer Recherche auf Amazon bin ich letztlich auf die Philips HD7546/20 Gaia Filter-Kaffeemaschine gestoßen, die im Prinzip alle Anforderungen erfüllt und sich laut Kommentaren auch mit einer Zeitschaltuhr betreiben lässt, auch wenn kein klassischer Kippschalter vorhanden ist.

Nun die Frage an euch: Habt ihr vielleicht noch die eine oder andere Filter-Kaffeemaschine in der Hinterhand, die sich mit einer smarten Steckdose betreiben lässt? Frau gefällt es bekanntlich recht gut, wenn man nicht direkt das erste Produkt kauft, sondern sich vorher noch die eine oder andere Alternative ansieht.

Angebot
Philips HD7546/20 Gaia Filter-Kaffeemaschine mit...

Philips - Haushaltswaren

89,99 EUR - 41,00 EUR 48,99 EUR

Der Artikel HomeKit: Welche Filter-Kaffeemaschine lässt sich mit einer smarten Steckdose steuern? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Kameraleiste per App entfernen - Apple macht eine Ausnahme

Eine der auffälligsten Designänderungen des iPhone X im Vergleich zu seinen Vorgängern ist die Kameraleiste am oberen Bildschirmrand, im Englischen „Notch“ genannt. An ihr scheiden sich die Geister. Die einen finden sie grausam, die anderen bemerken sie nach kurzer Zeit kaum noch. Die App „Notch Remover“ verspricht nun die Leiste zumindest auf dem Home- und Lockscreen unsichtbar zu machen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur heute 29% Rabatt: Philips Hue Angebote und Bundles (Homekit & Alexa kompatibel)

Nur heute 29% Rabatt: Philips Hue Angebote und Bundles (Homekit & Alexa kompatibel) auf apfeleimer.de

Als Angebot des Tages möchten wir Euch heute die Philips Hue Aktion bei Amazon empfehlen, die zur Einstimmung auf die Cyber Monday Woche ab nächsten Montag dient. Dort sind einige Philips Hue Bundles mit dem Hue Dimmschalter billiger erhältlich, der auch per Homekit verwaltet und genutzt werden kann. Auch ein Bundle mit Hue Dimmer inkl. Homekit Bewegungsmelder ist vergünstigt erhältlich.

Philips Hue Angebote & Bundles


Achtung bei der Bestellung: die Hue White Ambiance Produkte haben lediglich weiße Leuchten, können also von kaltweiß bis warmweiß eingestellt werden und sind dimmbar. Die farbigen Hue Leuchten heißen dann White and Color Ambiance wie zum Beispiel das Set mit den E14 Kerzen in 16 Millionen Farben. Am interessantesten finden wir das Set aus dem 2 Meter Philips Hue Lightstrip+ mit dem tragbaren Akku-Licht Hue Go.

  • Hier zum Philips Hue White Ambiance Light Recipe Kit bestehend aus einer Philips Hue E27 Lampe (warmweiß bis kaltweiß, nicht das komplette Farbspektrum – dafür aber alle Weißschattierungen) dazu den Philips hue Dimmschalter (Apple Homekit & Alexa kompatibel)
  • Hier zum Philips Hue White and Color Ambiance E14 LED Kerze Doppelpack inklusive Philips Hue Dimmschalter – zwei Kerzenleuchten E14 LED Lampen mit 16 Millionen Farben, kompatibel mit Apple HomeKit und Amazon Alexa
  • Hier zum Philips Hue White Ambiance GU10 LED Spots im Dreierpack (weiß, dimmbar, warmweiß, kaltweiß, alle Weißschattierungen)
  • Hier zum Philips Hue Lightstrip+ Basis Set (2m) inkl. Hue Go Tischleuchte, tragbares, kabelloses Licht, dimmbar, bis zu 16 Millionen Farben, steuerbar via App, kompatibel mit Amazon Alexa (Echo, Echo Dot) und Apple Homekit
  • Hier zum Philips Hue Dimmschalter und Philips Hue Bewegungssensor als Zubehör für das Philips Hue System auch Homekit kompatibel

Falls ihr bei der Philips Hue Angebote Aktion bei Amazon nicht fündig werden solltet: ab nächste Woche ist wieder Extrem-Shopping mit der Amazon Cyber Monday Woche.

Der Beitrag Nur heute 29% Rabatt: Philips Hue Angebote und Bundles (Homekit & Alexa kompatibel) erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie weiter mit gutem Auftrieb

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebote des Tages: Philips Hue GU10, Hue Go, LightStrip+ und mehr

Am heutigen Tag ist der Countdown zur Amazon Cyber Woche gestartet. Dies bedeutet, dass der Online Händler dieser Tage mehr Angebote denn je ins Rennen schickt und für jeden Schnäppchenjäger etwas dabei sein sollte. Nachdem wir euch bereits auf die einzelnen Angebote aufmerksam gemacht haben, möchten wir euch noch auf ein paar Highlights hinweisen. Genauer gesagt, geht es um die Philips hue Angebote, die Amazon heute ins Rennen schickt. Ihr könnt bis zu 29 Prozent sparen.

Angebote des Tages

Angebot
Philips Hue White Ambiance Light Recipe Kit, E27 LED-Lampe inkl. Dimmschalter, dimmbar, alle...
  • Philips Hue White Ambiance Lampe inklusive Dimmschalter
  • Optimal für Ihre Leuchten mit E27-Lampenfassung geeignet
Philips Hue White and Color Ambiance E14 LED Kerze Doppelpack inkl. Hue Dimmschalter, dimmbar, bis...
  • Erweiterung für das Philips Hue System - 2x Hue LED WiFi Lampe für alle Philips Hue Starter Sets...
  • Farbtemperatur: 2.200 bis 6.500 Kelvin. Wählen Sie in der Hue App stufenlos zwischen warmweißem...
Philips Hue White Ambiance GU10 LED Spot Dreierpack, dimmbar, alle Weißschattierungen, steuerbar...
  • Erweiterung für das Philips Hue System - 3 x Hue LED WiFi Lampe für alle Philips Hue Starter Sets....
  • Für Leuchten und Spots mit GU10 Lampenfassung geeignet. Bitte beachten Sie bei der Wahl Ihrer...
Philips Hue Lightstrip+ Basis Set (2m) inkl. Hue Go Tischleuchte, tragbares, kabelloses Licht,...
  • Hue LightStrip+ Basis Set inkl. Hue Go - Das Set aus Netzteil, 2 Meter LED-Streifen & Hue Go lässt...
  • LightStrip+: Ultrahell mit einem Lichtstrom von 1600 Lumen (2 Meter mit je 800 Lumen) für eine...
Philips Hue Dimmschalter und Hue Bewegungssensor, Zubehör für Ihr Philips Hue System
  • 1 x Philips Hue Dimmschalter und 1 x Hue Bewegungssensor- Zubehör für Ihr smartes Philips Hue...
  • Hue Dimmschalter: Individuelle Platzierung des Schalters in Ihrem Zuhause: Der Hue Dimmer kann an...

Amazon stellt verschiedene Philips Hue Angebote bereit, die in unseren Augen attraktiv sind. Habt ihr bereits Philips Hue Produkte im Einsatz und möchtet ihr diese erweitern? Möchtet ihr in die smarte Welt von Philips Hue einsteigen? So ist heute der richtige Zeitpunkt hierfür.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Living Colors 49 Euro statt 100,99 Euro

Jetzt gibt es noch mal ein gutes Angebot aus dem Line-up von Philips.

Während es an der Newsfront an diesem Montag noch etwas ruhig ist, kommen Sparfüchse bereits zum Wochenstart auf ihre Kosten.

Eben haben wir Euch über das iPhone-7- und Powerbank-Angebot informiert. Heute morgen bereits konnten wir Euch auf die heutigen Philips-Hue-Angebote bei Amazon hinweisen.

Nun geht es im Bereich Philips noch einmal mit einem wirklich guten Angebot weiter. Jens (dane) weist uns auf einen Deal im T-Online-Shop hin. Dort könnt Ihr die Philips Living Colors Iris black zum Tiefstpreis kaufen, solange der Vorrat reicht.

T-online verkauft die Living Colors als EU-Ware mit Adapter für 49 Euro – währenddessen zahlt Ihr für das gleiche Gadget bei Amazon aktuell 100,99 Euro. Stattliche Ersparnis: knapp 52 Euro. Alle weiteren Angebote im T-online-Shop findet Ihr hier in der Übersicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seit iOS 11: YouTube-App saugt Akku leer

Das Problem kennen diverse iDevice-Nutzer seit der Veröffentlichung von iOS 11: Die YouTube-App zeigt sich wesentlich akkuhungriger als noch in iOS 10. Auch einige App-Updates und die jüngste iOS-Aktualisierung auf Version 11.1.1 brachten keine Besserung. YouTube hat das Akku-Problem jetzt offiziell via Tweet eingestanden. Es werde an einer Lösung gearbeitet. 20 Prozent Akkuverbrauch in 30 ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Umschalter: iPhone X sortiert nach fünf Sekunden neu

App UmschalterWer auf dem Home-Indikator das iPhone X eine Wischgeste nach rechts ausführt, kann schnell zwischen den zuletzt genutzten Applikationen hin und her springen. Das Feature, an dem der Apple-Designer Chan Karunamuni rund anderthalb Jahre arbeitete, neigt jedoch dazu seine Nutzer zu verwirren. So behält iOS 11 die chronologische Sortierung der zuletzt aufgerufenen Anwendungen nicht einheitlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Version von Rennsimulation Dirt Rally erscheint in Kürze (Update)

Mac-Version von Rennsimulation Dirt Rally erscheint in Kürze (Update) Redaktion 13. 11 2017 - 13:00
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So nehmen Sie Videos in 4K bei 60 fps am iPhone X auf

Aktuell nimmt jedes moderne iPhone Videos in FullHD mit einer Auflösung von 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde, kurz FPS, auf. Seit dem iPhone 6s sind die Geräte sogar in der Lage 4K-Aufnahmen anzufertigen. Wenn Sie ein iPhone 8, 8 Plus oder iPhone X besitzen, dann kann sogar die doppelte Bildrate für besonders „weiche“ Aufnahmen aktiviert werden. Wie erwähnt, ist dies nur eine Frage der Einstellungen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute günstiger: iPhone 7 – und kräftige Powerbank für 8,88 Euro

notebooksbilliger hat heute seine „neuen Angebote der Woche“ gestartet.

Wir haben uns die Deals angeschaut und zwei besonders interessante Angebote herausgefiltert.

Wer auf der Suche nach einem iPhone 7 ist, der kann immerhin 90 Euro sparen. Das Modell mit 128 GB gibt es in der Aktionswoche in verschiedenen Farben, darunter auch Schwarz. Apple verlangt 739 Euro für das entsprechende Gerät. Der notebooksbilliger-Preis: nur 649 Euro.

Powerbank nur 8,88 statt 24,99 Euro

Ebenfalls eine Überlegung wert: Die 10.000-mAh-Powerbank von Verico erhaltet Ihr mit 64 Prozent Preisvorteil. Statt 24,99 Euro gibt der Händler die „Pure 10“ für 8,88 Euro ab.

Alle weiteren „Angebote der Woche“ findet hier in der Übersicht.

Kurze Erinnerung an die Cyberport-Deals

Wer gestern unsere News dazu verpasst hat, den erinnern wir gern noch einmal: Die Cyberport-Deals laufen noch für kurze Zeit.

In den sogenannten Cyber-Deals findet sich u.a. das 15,4″ MacBook Pro zum günstigeren Preis. Es bietet 16 GB RAM und 256 GB SSD. Ihr zahlt nur 2029 statt 2699 Euro. Weitere Modelle bis zu 512 GB sind ebenfalls vergünstigt.

Auch reduziert: Der AKG-Over-Ear-Kopfhörer K550 MKII – von 229 auf 88 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Face ID erstmals mit Maske überlistet

Erstmals ist es gelungen, Apples Face ID mit einer Maske zu überlisten. Vietnamesische Sicherheitsforscher schafften das, was laut Apple unmöglich sein sollte. Der normale Verbraucher dürfte von dem Angriff allerdings nicht betroffen sein.

Weder Hüte noch Masken tricksen Face ID aus, erklärte Apple während seiner September-Keynote, auf der das iPhone X vorgestellt wurde. Dafür habe man gesorgt, man habe eigens mit Schauspielern aus Hollywood zusammengearbeitet. Nun, der klassische Schauspieler dürfte zu dieser Maske vermutlich auch eher nicht greifen, dennoch lässt sich damit Face ID umgehen. Das demonstrierten Sicherheitsforscher der vietnamesischen Firma Bkav. Die Arbeit an der Maske hatte die Forscher nur gut eine Woche gekostet, der typische Anwender sei aber wohl nicht in Gefahr.

Gesichtsmaske  nach Maß

Wie die Sicherheitsforscher erklärten, haben sie führ ihre Gesichtsmaske Materialien im Wert von 150 Dollar verwendet. Das Grundgerüst, das in einen Rahmen eingelegt wird, stammt aus dem 3D-Drucker, den Rest besorgen Silikon-Bestandteile und aufgeklebte Augen und Mund.

Unklar ist allerdings noch, ob auf diesem Wege auch die Aufmerksamkeitsprüfung ausgehebelt werden kann. Zudem ist für diesen Angriff eine individuell für das Gesicht des Opfers gefertigte Maske nötig, was eine Gefährdung für den beliebigen iPhone X-Besitzer unwahrscheinlicher macht. Firmenchefs und Politiker wären allerdings gefährdet, so die Forscher, diese Personengruppen sollten aber ohnehin zusätzliche Schutzmaßnahmen für ihre Kommunikation ergreifen. Auch Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten sollten nicht zu sehr auf Face ID vertrauen.

Vergleichbare Demonstrationen hatte es auch bei der Einführung von Touch ID gegeben. Immer wieder zeigte sich, dass biometrische Systeme überlistet werden können, wenn nur genug Aufwand getrieben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airbnb: Dank Entdeckungen mehr als nur eine App zur Vermittlung von Unterkünften

Anfang des Monats hatte ich die Gelegenheit, eine neue Funktion von Airbnb auszuprobieren: Entdeckungen. Was sich dahinter verbirgt, lest ihr in diesem Artikel.

Dublin-2

Mittlerweile bin ich schon etliche Male mit Airbnb verreist und habe viele tolle Apartments entdeckt. Wirklich enttäuscht wurde ich bisher noch nie, auch wenn das Micro-Apartment vor einigen Jahren in London wirklich mikroskopisch klein war. Dafür aber wirklich sauber und irgendwie war es auch eine witzige Erfahrung, wenn man nur so aus einer Dusche herauskommt, wie man auch hineingestiegen ist.

Nun hat mich Airbnb eingeladen, die in diesem Jahr eingeführte Funktion „Entdeckungen“ einmal selbst auszuprobieren. Dahinter verbergen sich zahlreiche Aktivitäten, die man vor Ort gemeinsam mit Einheimischen erlebt, um Stadt, Menschen und Kultur aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. Mittlerweile sind diese Entdeckungen auch in Berlin sowie einigen anderen europäischen Metropolen verfügbar.

Während Rom oder Barcelona sicherlich die wärmeren Alternativen gewesen wären, hat es mich Anfang November nach Dublin verschlagen. Die Iren sind einfach so ein nettes Volk und wenn man außerhalb von Dublin die richtigen Plätze kennt, sieht man ach etwas vom Land. Ich kann die Klippenwanderung in Howth empfehlen, so sieht man auch während eines Kurztrips in die irische Hauptstadt ein wenig von der grünen Landschaft.

Dublin auf eigene Faust & mit einem Gastgeber entdecken

Howth haben wir auf eigene Faust entdeckt und sind eine rund zweistündige, ausgeschilderte Route gewandert, in dem kleinen Vorort von Dublin kann aber auch eine Airbnb Entdeckung gebucht werden. Für 50 Euro pro Person führt euch Shane insgesamt sechs Stunden durch die Natur und liefert auf zwölf Kilometern unter anderem auch ein Sandwich und einen Salat für ein kleines Picknick in der Natur.

Mittlerweile gibt es in Dublin zahlreiche Entdeckungen, darunter auch einige spektakuläre Aktivitäten. Wie wäre es beispielsweise mit Standup-Paddling oder einer Kayak-Tour auf der Liffey? Außerdem gibt es Fotografie-Kurse, Bier-Braukurse oder sogar einen Rundflug über Dublin. Die Besonderheit: Jede einzelne Entdeckung und jeder Gastgeber wird von Airbnb überprüft – so kann man sich sicher sein, nicht an die falschen Personen zu geraten.

Auch wenn ich gerne aufs Wasser gestiegen wäre, habe ich aus Rücksicht auf das Temperaturempfinden meiner besseren Hälfte lieber auf eine klassische Stadtführung gesetzt, die sich im Nachhinein als gar nicht so klassisch und damit als umso interessanter herausstellte. Zusammen mit Ivca, die ursprünglich aus Tschechien stammt, haben wir „Meet the Locals“ erlebt.

Airbnb Entdeckungen Dublin

Anstatt die bekannten Touristen-Hotspots südlich der Liffey abzuklappern, sind wir drei Stunden durch den nördlichen Teil von Dublin getigert und haben dort so einiges entdecken können: Kleine Siedlungen von ehemaligen Wikingern, mit denen man inmitten einer Großstadt niemals gerechnet hätte. Einen mehr als urigen Pub, bei dem wohl jeder Innenausstatter sofort einen Herzanfall bekommen würde. Und vor allem jede Menge spannende Erzählungen rund um die Geschichte Dublins, die man auf einer normalen Stadtführung so wohl nie hören würde.

Was uns besonders gut gefallen hat: Die Tour war sehr persönlich. Normalerweise liegt die Gruppengröße bei sechs Personen, allerdings waren wir alleine mit Ivca unterwegs. Gestört hat uns das natürlich nicht, es war sogar mehr als praktisch, den Start der Tour kurzfristig über die Airbnb-App noch eine Stunde nach hinten verlegen zu können.

WP-Appbox: Airbnb (Kostenlos, App Store) →

Am Ende haben wir so für 35 Euro pro Person eine exklusive Stadtführung bekommen. Auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz günstig, mit einem enthaltenen Getränk, das in einem Dubliner Pub durchaus schon mal knappe 10 Euro kosten kann, und einer Dauer von drei Stunden am Ende aber ein durchaus vertretbarer Preis. Vor allem, weil es eben keine Stadtführung wie jede andere war.

Solltet ihr demnächst auch einmal mit Airbnb in einer größeren Stadt unterwegs sein, kann ich es jedenfalls nur empfehlen, mal einen Blick auf die Entdeckungen von und mit Einheimischen zu werfen. Wenn ich das nächste Mal privat mit Airbnb unterwegs bin, werde ich auf jeden Fall schauen, welche Aktivitäten vor Ort angeboten werden.

Solltet ihr bisher noch gar nicht mit Airbnb verreist sein, könnt ihr euch über diesen Link registrieren. Für eure erste Reise bekommt ihr dann 30 Euro Guthaben geschenkt. Zudem unterstützt ihr mich bei einer Buchung mit 15 Euro Guthaben, die ich sicherlich 2018 gut gebrauchen kann, wenn ich mal wieder ein paar Tage Appgefahren-Auszeit benötige.

Der Artikel Airbnb: Dank Entdeckungen mehr als nur eine App zur Vermittlung von Unterkünften erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipflop Solitaire stellt die Regeln auf den Kopf

SolitareDer iOS-Entwickler Zach Gage hat eine nette Nische in der Spiele-Kategorie des App Stores besetzt. Statt einfach nur klassische Spiele neu aufzulegen und für den Einsatz auf iPhone und iPad anzupassen, modifiziert Gage die bekannten Regeln und sorgt damit für Abwechslung. Das Paradebeispiel nennt sich Really Bad Chess und versorgt euch nach dem Start eines […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher stellen alternative Methode zur Erhöhung der WLAN-Leistung vor

Forscher stellen alternative Methode zur Erhöhung der WLAN-Leistung vor Redaktion-pte 13. 11 2017 - 12:15
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X vs. Apple iPhone 8 Plus: Der Alltagstest (Video)

Apple iPhone X vs. Apple iPhone 8 Plus: Der Alltagstest (Video) auf apfeleimer.de

Das Apple iPhone X beherrscht die Schlagzeilen, was nicht unbedingt überrascht. Gerade der Vergleich mit anderen Smartphones bietet sich hierbei an, da Vergleiche generell sehr spannend sind und diese gerade bei einer Kaufentscheidung hilfreich sein können.

Apple iPhone X vs. iPhone 8 Plus im Alltagstest


Genau so sieht man das Ganze auch bei AppleInsider, denn dort wurden das Apple iPhone 8 Plus und das iPhone X im Test gegenüber gestellt. Aber nicht in Benchmarks oder sonstigen Leistungstests wurde ein Vergleich gezogen, sondern bei einem Alltagstest. Im Folgenden ist das Video zu sehen:

Im Prinzip zeigt dieses auf, was wohl die meisten Interessenten wissen möchten. Nämlich ob es im Alltag einen Unterschied macht, ob man das iPhone X oder das iPhone 8 Plus verwendet. Und wenn ja, in welchen Bereichen und mit welchem Umfang.

iPhone X mit diversen Verbesserungen am Start

Immerhin handelt es sich beim iPhone X um das Flaggschiff Apples, das iPhone 8 Plus muss sich hinter diesem aber nicht verstecken. Trotzdem können gerade Unterschiede wie das OLED-Display oder Face ID von Interesse sein, die eben nur das iPhone X zu bieten hat.

Der Beitrag Apple iPhone X vs. Apple iPhone 8 Plus: Der Alltagstest (Video) erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch „iPhone X“-Nutzer berichten von Störgeräuschen

Erst kurz nachdem das iPhone 8 beziehungsweise iPhone 8 Plus erschienen ist, klagten Nutzer über verschiedene Störgeräusche bei Telefonaten. Apple behob das Problem prompt mit einem kleinen Update. Nun meldet sich allerdings auch eine begrenzte Anzahl an „iPhone X“-Käufern ähnlich Probleme. Laut diesen sollen bei der Audiowiedergabe ebenfalls Störgeräusche aus der Ohrmuschel dringen, wenn die Lautstärke hochgedreht ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube bestätigt: Unsere App ist ein Akku-Killer

YouTube hat eingeräumt, dass die mobile App für erheblichen Akkuverbrauch sorgt.

Der Fehler tritt vor allem auf iOS-Geräten auf. Laut YouTube handelt es sich um einen Fehler. Das Unternehmen arbeitet jetzt daran, den Bug zu beseitigen.

Die Probleme treten laut YouTube auch dann auf, wenn di App im Hintergrund ausgeführt wird. In erster Linie wird die YouTube-App unter iOS 11.1 zum Akku-Killer. Unter iOS 11.1 werden iPhones und iPads auch sehr heiß, wenn YouTube genutzt wird.

Sobald die Entwickler ein Update für diesen Fehler vorgelegt haben, melden wir uns noch einmal.  Bis dahin könnt Ihr alternativ auch YouTube-Videos im Webbrowser anschauen.

YouTube: Ansehen & Entdecken
(37847)
Gratis (universal, 188 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: vereinzelte Nutzer klagen über Knackgeräusche beim Telefonieren

Das iPhone X ist nun seit über eine Woche auf dem Markt. Alles in allem ist der Verkaufsstart ziemlich problemlos über die Bühne gelaufen und echte Fehler rund um das Gerät sind bisher nicht bekannt geworden. Natürlich gibt es vereinzelte Berichte über grüne Streifen auf dem Display oder Einschränkungen bei der Touch-Bedienung bei rasantem Temperatursturz. Bei mittlerweile über 10 Millionen ausgelieferter Geräte ist dies allerdings als normal zu betrachten. Nun tauchen Berichte zu Knackgeräuschen beim Telefonieren auf.

Vereinzelte Nutzer klagen über Knackgeräusche beim Telefonieren

Erinnert ihr euch noch an den Verkaufsstart des iPhone 8 (Plus). Anwender meldeten sich zu Wort und berichteten über Störgeräusche beim Telefonieren. Apple kündigte ein iOS-Update an und iOS 11.0.2 hat die Probleme bereits beseitigt.

Ähnlich scheint es sich nun beim iPhone X zu verhalten. Auch bei diesem Gerät klagen vereinzelte Anwender in verschiedenen Support-Foren und sozialen Kanälen über Knackgeräusche beim Telefonieren.

Wir wollen uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Wir können uns allerdings gut vorstellen, dass Apple diese Probleme bereits untersucht und in Kürze ein iOS-Bugfix-Update bereit stellt, um das Knacken zu beseitigen. Sollte es sich tatsächlich um ein Hardware-Problem handeln, so wird Apple die Geräte sicherlich tauschen.

Wir nutzen unser iPhone X nun schon seit mehreren Tagen und haben seitdem auch Telefonate geführt, Musik gehört etc. Von Knackgeräuschen sind wir nicht betroffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID im Alltag: So gut funktioniert Apples Gesichtserkennung

Wie zuverlässig funktioniert Face ID? Wann versagt die neue Technik? Folgend findet ihr meine Erfahrungen.

face id

Seit 11 Tagen nutze ich jetzt das iPhone X und demnach auch Face ID. Gerne möchte ich meine Erfahrungen mit der neusten Technologie sowie meine eigene Meinung mit euch teilen. Außerdem findet ihr hier nützliche Informationen rund um Face ID.

Face ID im iPhone X hat die alte Technik Touch ID abgelöst. Die Einrichtung erfolgt schnell und einfach. Die Erkennung erfolgt durch Neigungen des Kopfs, ein grüner Kreis gibt an, wenn die Erkennung erfolgreich abgeschlossen wurde. Danach kann man mit Face ID das iPhone entsperren, via Apple Pay bezahlen (wenn verfügbar) oder sich in Apps anmelden.

Face ID funktioniert in den meisten Situationen sehr gut

Face ID kommt bei mir größtenteils für das das Entsperren des iPhones zum Einsatz. Wenn man das iPhone in der Hand hält und die TrueDepth-Kamera genau auf das Gesicht gerichtet ist, erfolgt das Entsperren zuverlässig und ohne Probleme. Auch bei dunklen Lichtverhältnissen wird das iPhone stets entsperrt – beim ersten Versuch versteht sich. Da ich oft zwischen Brille und Kontaktlinsen wechsle, kann ich sagen, dass das Erkennen mit und ohne Brille wirklich gut funktioniert. Bei einigen Sonnenrillen kann es aber zu fehlerhaften Versuchen kommen.

Apple informiert:

Das iPhone X sollte – unabhängig davon, ob Sie es abgelegt haben oder in einer natürlichen Position in der Hand halten – maximal eine Armlänge von Ihrem Gesicht entfernt sein. Der optimale Abstand beträgt 25 bis 50 cm.

In welchen Situation funktioniert Face ID nicht?

Bei der täglichen Nutzung stellt man auch fest, dass Face ID nicht immer perfekt funktioniert. Im Büro steht das iPhone X bei mir auf dem Qi-Ladegerät von Zens zwar aufrecht, allerdings leicht versetzt auf der rechten Seite. Nicht immer erkennt Face ID mein Gesicht korrekt, ich muss gezielter in die Kamera blicken, damit das iPhone entsperrt wird.

Zu Fehlern kommt es bei mir häufig im Bett. Wenn man auf der Seite liegend das iPhone entsperren will, strauchelt die Erkennung öfters. Hier muss ich meinen Kopf oft anheben, damit ich das iPhone X bedienen kann.

Face ID Detail

Generell bin ich mit Face ID aber sehr zufrieden. Bei der herkömmlichen Nutzung arbeitet die Gesichtserkennung sehr, sehr gut. In einigen Situationen, in der Face ID das Gesicht nicht sofort erkennt, kommt es sporadisch zu Fehlern. Was mich dann aber doch stört: Sollte Face ID nicht funktionieren, dauert es meiner Meinung nach zu lange bis man seinen Code eingeben kann. Das ist eine Verzögerung von wenigen Sekunden, im Alltagseinsatz kommen einem diese Sekunden aber gefühlt wie Minuten vor.

Wichtige Informationen zu Face ID

Wenn ihr euch wundert, warum ihr euren Code eingeben müsst, statt Face ID verwenden zu können: Hier die Antworten. Ihr müsst euren Code zur zusätzlichen Sicherheitsüberprüfung eingeben, wenn Folgendes zutrifft:

  • Das Gerät wurde gerade eingeschaltet oder neu gestartet.
  • Das Gerät wurde seit über 48 Stunden nicht mehr entsperrt.
  • Der Code wurde innerhalb der letzten sechseinhalb Tage nicht zum Entsperren des Geräts genutzt, und das Gerät wurde innerhalb der letzten vier Stunden nicht mit Face ID entsperrt.
  • Das Gerät hat einen Fernsperre-Befehl erhalten.
  • Fünf Versuche eines Gesichtsabgleichs sind fehlgeschlagen.
  • Sie hatten die Seitentaste und eine der Lautstärketasten gleichzeitig zwei Sekunden gedrückt gehalten, um das Gerät auszuschalten oder einen Notruf abzusetzen.
  • Face ID kann immer nur von einer Person genutzt werden

Face ID unterstützt nur ein Gesicht

Mit Touch ID konnte man bis zu fünf Finger hinterlegen. Bei Face ID ist lediglich ein Gesicht möglich. Wenn man weiter denkt und das iPad demnächst ebenfalls über Face ID verfügen wird, ist die Erkennung eines Gesichts eine starke Einschränkung. Wenn das iPad als Familiengerät genutzt wird, müssen mehrere Gesichter per Face ID erkannt werden, ansonsten macht die Funktionalität im iPad nicht so viel Sinn. Natürlich kann man optional Face ID ausschalten, aber wenn die Technik vorhanden ist, möchte man sie auch nutzen.

Face ID scheint sehr sicher zu sein

face id mask

Bisher gibt es lediglich einen einzigen Bericht, der aufzeigt, wie man Face ID überlisten kann. Man muss aber dazu sagen, dass das gleich beschriebe Szenario im Alltag sehr unrealistisch ist. Eine vietnamesische Firma hat eine 3D-Maske gebaut, in der die wichtigsten Gesichtsmerkmale nachgestellt wurden. Am Ende soll das Entsperren mit der Maske funktioniert haben.

Face ID kommt jetzt erstmals in einem iPhone zum Einsatz. Es ist klar, dass Apple die Technologie weiterentwickeln und verbessern wird. Bei Touch ID wurde die Erkennung ebenso verbessert und immer schneller. Ich bin gespannt, wie Apple die Technologie noch vorantreiben wird.

Jetzt aber die Frage an euch: Wie zufrieden seid ihr mit Face ID?

Der Artikel Face ID im Alltag: So gut funktioniert Apples Gesichtserkennung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID überlistet? Angeblich Entsperrung per Maske geglückt

Es gibt wahrscheinlich kein Sicherheitssystem auf der Welt, das nicht in irgendeiner Art und Weise überlistet werden kann. Selbst biometrische Authentifizierung ist mit hohem Aufwand zu umgehen. Ein Sicherheitsunternehmen behauptet jetzt, dass es angeblich erstmals gelungen sei, per speziell angefertigter Maske auch Apples neuen Gesichtsscanner Face ID auszutricksen. Anders als der von Samsung ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier Jahre Snowden: 339 Minuten Audio-Rückblicke

SubscribeConstanze Kurz und Frank Rieger sind nicht nur als Buchautoren aktiv, die Informatiker engagieren sich auch beim Chaos Computer Club und haben den Bundestag als technische Sachverständige in der Enquête-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ beraten. Seit den Veröffentlichungen der ersten Snowden-Unterlagen im Sommer 2013 haben Kurz und Rieger zudem zahlreiche Texte zum Themenkomplex der Massenüberwachung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X kämpft mit grünen Streifen im OLED-Display

Noch ein Problem? Anscheinend wird das iPhone X Display in ein paar Fällen von einem grünen Streifen heimgesucht. Apple tauscht die Geräte aber problemlos aus.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenfreie Videobearbeitungssoftware OpenShot: Update verbessert Stabilität und Leistung

Kostenfreie Videobearbeitungssoftware OpenShot: Update verbessert Stabilität und Leistung Redaktion 13. 11 2017 - 11:30
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X: Soundfehler – Knackender Sound (Update)

Apple iPhone X: Soundfehler – Knackender Sound (Update) auf apfeleimer.de

Bisher scheint das Apple iPhone X ein großer Erfolg zu sein, auf der anderen Seite wurden aber schon mehrere Fehler berichtet. Auch über einen iPhone X Soundfehler, der im englischsprachigen Raum als Crackling Sound Bug beschrieben wird, haben wir bereits berichtet.

Apple iPhone X: Neuigkeiten zum Soundfehler


Im vorangegangenen Artikel hieß es noch, dass der Apple-Support wohl nicht die erste Anlaufstelle für betroffene Nutzer sein sollte. Mittlerweile wird über Macrumors aber berichtet, dass der Support für Apple doch die erste Anlaufstelle für die Betroffenen sein soll.

Dementsprechend sind diejenigen, bei denen das iPhone X Probleme mit dem Sound macht, erst einmal am besten beim Apple-Support aufgehoben. Bei Macrumors wird die Empfehlung ausgesprochen, sich bei diesem Problem einen Termin an der Genius Bar geben zu lassen.

Apple-Support als Anlaufstelle erster Wahl

Das Problem selbst zeigt dann, wenn über den Lautsprecher die maximale Lautstärke (bzw. knapp darunter) ausgegeben wird. Dann soll ein Knacken und Krächzen aus dem Frontlautsprecher zu vernehmen sein. Was das Problem verursachen könnte, wurde bisher noch nicht ans Tageslicht gebracht.

Der Beitrag Apple iPhone X: Soundfehler – Knackender Sound (Update) erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für iWork: Apple behebt Fehler

Update für iWork: Apple behebt Fehler

Apple hat Ende letzter Woche alle sechs Teilprogramme seines kostenlosen Büropakets aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipflop Solitaire: neues Kartenspiel vom „Sage Solitaire“-Entwickler

Indie-Entwickler Zach Gage, bekannt für iOS-Spiele wie das tolle Kartenspiel Sage Solitaire (AppStore) und das verrückte Schachspiel Really Bad Chess (AppStore), hat in der vergangenen Woche sein neues iOS-Game Flipflop Solitaire (AppStore) im AppStore veröffentlicht.

Wie der Name bereits verrät, ist der werbefinanzierte Gratis-Download Flipflop Solitaire (AppStore) ein Solitaire-Kartenspiel. Dieses basiert auf dem klassischen Kartenspiel Spider-Solitaire, bringt aber mit seinen eigenen Regeln frischen Wind ins Genre. Prinzipiell gilt es auch hier, vier Kartenstapel von As aufsteigend bis zum König abzulegen.
-gki26472-
Gespielt wird mit fünf Reihen auf dem Spielfeld und einigen weiteren Karten auf der Hand. Der genaue Ablauf wird euch anfänglich in einem (wie das gesamte Spiel leider nur) englischsprachigen Tutorial beigebracht, sodass hier eigentlich keine Fragen offen bleiben sollten. Spätestens mit „learning by doing“ sollte das Spielprinzip mit seinen Eigenheiten und speziellen Regeln schnell klar werden.

Eigene Regeln und viele Modi

Besonders sind auch die verschiedenen Modi, von denen es sechs Stück gibt. Im einfachsten Modus „Single Suit“ spielt ihr nur mit einer Kartenfarbe. In den weiteren Modi werden es immer mehr, was natürlich den Schwierigkeitsgrad in die Höhe treibt. Die letzten beiden der sechs Modi könnt ihr nur nach einigen Werbevideos oder dem Freischalten der Vollversion für 3,49 Euro spielen. Dann entfallen auch die gelegentlichen Werbeunterbrechungen, die uns aber nicht wirklich gestört haben.
-a-
Wenn ihr gerne Kartenspiele auf eurem iPhone oder iPad spielt, bietet Flipflop Solitaire (AppStore) wieder eine kreative und etwas andere Art des Klassikers „Solitaire“ – wie es auch schon bei dem tollen Sage Solitaire (AppStore) der Fall ist. Der neue Titel hat uns nicht ganz so gut gefallen wie der Vorgänger, bietet aber ebenfalls eine gelungene Umsetzung und ist damit den kostenlosen Download absolut wert.

Der Beitrag Flipflop Solitaire: neues Kartenspiel vom „Sage Solitaire“-Entwickler erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Beta deutet auf kommende iPad-Version hin

WhatsApp könnte in Bälde auf das iPad springen. entsprechende Hinweise finden sich in der aktuellen Beta. Wie die Nutzung realisiert werden würde, ist noch unklar.

Seitdem es WhatsApp gibt, ist es im Grunde eine kategorische Smartphone-Anwendung. Zwar gibt es seit einiger Zeit WhatsApp Web, dies ist aber auch nur eine verlängerte Ein/ und Ausgabe der Smartphone-App, über die weiterhin der gesamte Nachrichtenverkehr läuft. Am Smartphone werden die WhatsApp-Accounts verwaltet und daran ändern auch die zahlreichen inoffiziellen Versionen für Mac, PC oder Tablet nichts, die im Laufe der Jahre aufgetaucht sind. Nun fanden sich in der derzeit getesteten Beta von WhatsApp erstmals echte Hinweise auf eine Tabletversion von WhatsApp, nämlich ein TabletiOS-Ordner im WhatsApp-Verzeichnis.

Wie WhatsApps Mutter Facebook die Version für das iPad umsetzen möchte, falls es denn so weit kommt, ist noch unklar. Um von der recht uneleganten Lösung im Stil von WhatsApp Web abzukommen, müssten die Entwickler die Nutzeraccounts aus der Bindung an Telefonnummer und SIM-Karte, wo der Benutzername die Rufnummer ist, lösen, wie es andere Messenger bereits getan haben. Es wäre natürlich auch möglich, dass auch die Tabletversion bei der bekannten Lösung mit gescanntem Code auf dem Display festhält.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keiner knackt das iPhone: US-Behörden kritisieren starke Verschlüsselung

Die iPhone-Verschlüsselung soll bereits Leben gekostet haben, behauptet der stellvertrende US-Generalstaatsanwalt.

Die Aussage von Rod Rosenstein folgt auf das Massaker in einer Kirche in Texas, bei dem 26 Menschen umgekommen sind.

Der Angreifer soll iPhone-Nutzer gewesen sein. Die Regierung konnte bei der Recherche zu den Hintergründen des Attentats aufgrund der Verschlüsselung jedoch nicht darauf zugreifen.

Der Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein schildert aus seiner Sicht, es gebe „keine vernünftige Person“, die das Recht auf den Zugriff auf die Daten in Frage stelle:

„Wenn Sie Dutzende unschuldiger amerikanischer Staatsbürger erschießen, möchten wir, dass die Strafverfolgungsbehörden Ihre Mitteilungen und gespeicherten Daten untersuchen. Es gibt Dinge, die wir wissen müssen.

In der Tat stellt keine vernünftige Person unser Recht auf Zugang zum Telefon in Frage. Aber das Unternehmen, das es gebaut hat, behauptet, dass es absichtlich das Betriebssystem so konzipiert hat, dass das Unternehmen das Telefon nicht einmal mit einem Bundesrichter öffnen kann.“

Apple und andere Tech-Firmen sehen das Thema Smartphone-Verschlüsselung selbstverständlich anders als die Behörden, sie stellen die Privatsphäre der Nutzer über alles und wollen keine gläsernen Smartphones auf den Markt bringen. Gerade Tim Cook hat dies immer wieder betont.

Auch wenn Apple nicht direkt erwähnt wird, wird die Firma von Rosenstein unmissverständlich ins Visier genommen. Die Behörden würden den Vorfall gerne näher untersuchen. Allerdings haben sie aktuell aufgrund der Verschlüsselung keinerlei Zugrif auf Kommunikation und gespeicherte Daten des Angreifers von Texas, wie der Washington Examinder berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID überlistet: 3D-Maske umgeht Apples Gesichtserkennung

Face Id Maske FeatureBewaffnet mit einem 3D-Drucker, langjähriger Erfahrung in Sachen „biometric security“ und einem iPhone X ist es Sicherheitsforschern der vietnamesischen BKAV Cooperation gelungen, Apples Gesichtserkennung Face ID zu umgehen. Laut dem verantwortlichen Security-Spezialisten, Ngo Tuan Anh, habe man den Face ID-Mechanismus zum Entsperren dabei nicht über wiederkehrende Passcode-Eingaben trainiert, sondern sei in der Lage gewesen, das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BackUp, Datenverwaltung und mehr: AnyTrans ist die Kombination aus iTunes und iCloud

AnyTrans von der Software Firma iMobie sollte den meisten von euch ein Begriff sein. Der Datenmanager wurde vor kurzem aber noch besser und gräbt jetzt iTunes und der iCloud endgültig das Wasser ab. Das meinen zumindest einige Medienberichte und natürlich der Hersteller selber. Warum ihr AnyTrans aber benutzen solltet und warum es im Endeffekt noch deutlich billiger ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wer ein iPhone, iPad oder iPod Touch hat, braucht im Normalfall auch ein Programm, mit welchem er all seine Daten – von den Fotos bis hin zu Kontakten und gespeicherten Videos und Dokumenten – durch ein BackUp sichern sowie schön sortiert verwalten kann. Apple stellt dafür iTunes als lokales Tool und iCloud als drahtlose Lösung zur Verfügung. Diese Programme sind nahtlos integriert und funktionieren recht gut, doch leider gibt es einige Minuspunkte. Die iCloud zum Beispiel verlangt horrende Preise für nur wenige Gigabytes Speicherplatz. Monatlich bezahlen Kunden gut und gerne mehrere Euros, was sich über Jahre gerechnet in dreistelligen Summen zeigt. Das gute alte iTunes hingegen ist zwar kostenlos, jedoch ist es nur auf Macs wirklich gut angepasst und selbst da läuft es oft schleppend langsam. Das Interface ist zudem etwas unübersichtlich und wird mit jedem Update gefühlt schlechter, da Apple seine Kunden auf iCloud führen möchte. Was tun also? Wir empfehlen euch AnyTrans!

Allrounder: AnyTrans bringt alle Vorteile zusammen

Es gibt richtig viele Funktionen, die AnyTrans mit sich bringt: Nutzer können zunächst natürlich alle ihre gespeicherten Daten mit dem PC synchronisieren. Das heißt, diese sind dann dort gespeichert und fungieren quasi als BackUp, falls man seine Daten auf dem iPhone oder iPad verliert. Das passiert im Falle des Diebstahls, wenn das Gerät zerstört wird, ein Virus auftritt und so weiter. Zudem ist ein Datenmanager inkludiert. Ihr könnt also eure Musik, Bilder und vieles mehr – wie etwa in iTunes – sortieren und schön verwalten, ohne sich auf die komplizierten Systeme des Computers selber zu verlassen.

Kabellos, schnell, sicher, automatisch: Air Backup macht’s möglich

Mit dem neuen Air Backup Feature gehen BackUps ab sofort sogar vollkommen automatisch und kabellos übers WLAN. Es ist wirklich die perfekte Lösung für Backups mit den besten Schnittmengen von iTunes und iCloud: Einfach Festplatte auswählen (kann auch extern sein), Uhrzeit ausmachen und zurücklehnen. Immer wenn ihr euch im WLAN befindet, werden eure Daten mit der Festplatte synchronisiert. Ähnlich wie bei iCloud, nur eben offline und ohne dafür zu bezahlen.

Es geht aber noch weiter: Ihr könnt Online Videos herunterladen, von Android zu iOS wechseln, eure vorhandene iCloud einbinden und verwalten und manuell Daten nach Belieben zwischen dem mobilen Gerät und dem PC austauschen. Und das Beste: All das funktioniert mit den höchsten Sicherheitsstandards, die es gibt. Ihr braucht euch also keine Gedanken darüber zu machen, dass die Daten über unseriöse Server gehen oder gar von Hackern als leichtes Ziel angesehen werden.

Aktuell Minus 40%: Warum sich AnyTrans unterm Strich lohnt

AnyTrans ist nicht kostenlos. Doch das hat aber auch seine Gründe. Gerade in der Datensicherung sollte man ohnehin nie auf kostenfreie Produkte zurückgreifen, da diese fehlerhaft programmiert sein können, Virus-anfällig sind oder von Firmen entworfen, die sich gar nicht öffentlich zeigen wollen. Das ist sehr gefährlich und man riskiert es dabei, seine Daten leichtsinnig aus der Hand zu geben. AnyTrans ist anders. Nicht nur kann das Tool dank besseren Funktionen und einfacherem Interface über iTunes und iCloud gewählt werden. Das Programm ist sicher, kommt ständig mit Updates und ist unterm Strich sogar noch viel billiger als die meisten iCloud Abonnements über mehrere Jahre gesehen. Warum also nicht zu AnyTrans wechseln? Ihr werdet es sicher nicht bereuen. 10 Millionen Download sprechen überdies für sich.

Der Download ist jedenfalls völlig gratis. Am besten ihr lädt es euch von der offiziellen Homepage von iMobie in Deutschland herunter. Oftmals bekommt ihr als Leser auch tolle Rabatte und Aktionen, von denen ihr profitieren könnt. Die Familienlizenz kostet im Moment zum Beispiel fast 40% weniger!

The post BackUp, Datenverwaltung und mehr: AnyTrans ist die Kombination aus iTunes und iCloud appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Bericht über Geräuschprobleme beim oberen Lautsprecher

iPhone X

Bei der Wiedergabe mit höherer Lautstärke soll es bei einigen Nutzern zu Knister- und Brummgeräuschen kommen. Apple tauscht betroffene Geräte um.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Penny: 15 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Karten

Penny: 15 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Karten Redaktion 13. 11 2017 - 10:45
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-8-Produktion vor Halbierung: Abgehängt von iPhone X und 8 Plus

Das iPhone 8 verfügt nicht über die Dualkamera von iPhone X und 8 Plus. Das Gerät weist außer dem Glasgehäuse noch das Design der Vorgängermodelle auf und hat Ränder rund um das 4,7 Zoll große Display. All das sorgt offensichtlich derartig stark für mangelndes Interesse bei den Käuferschichten, dass die Produktion des iPhone 8 nun vor einer drastischen Reduzierung steht. Das meldet der Apple-Ke...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FACH.tastisch

Nicht jeder hat Mut und passendes Geld um eigenen Laden zu eröffnen … Aber gibt ja noch Plan B: “FACHtastisch”. Eine einfache und geniale Idee!

Die beiden Kreativen vertreten in ihrem Laden das Konzept einer Regalfachvermietung, das heißt Künstler, Designer, Kreative und Menschen, die handgemachte Dinge schaffen, können sich im FACHtastisch ein Fach, eine Kleiderstange oder eine Stellfläche mieten und ihre Produkte darin platzieren.

Also, wenn ihr in Leipzig unterwegs sein, schaut doch bei FACHtastisch einfach vorbei. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Hue und iRobot: Amazon startet Countdown zur Cyber Monday Woche

CountdownDas alte Spiel. Sieben Tage vor der am Donnerstag angekündigten „Cyber Monday Woche“ hat der Online-Händler Amazon heute seinen sogenannten Countdown zur Cyber Monday Woche gestartet. Vom 20. bis zum 27. November schaltet Amazon diese Sonderseite auf der schon jetzt tägliche Countdown-Angebote offeriert werden. Aktuell bietet Amazon hier unter anderem den iOS-gesteuerten Saugroboter iRobot Roomba […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning Docking Station für iPhone 5

iGadget-Tipp: Lightning Docking Station für iPhone 5 ab 11.80 € inkl. Versand (aus Italien)

Da Apple keine Lightning-Dockingstation anbietet springen unsere Freunde in Fernost gerne – und günstig! – ein.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Verivox übernimmt Kündigungs-App Aboalarm & auch Banking-App Outbank

Verivox gehört zu den bekanntesten Portalen in Sachen Strom- & Gas-Preisvergleich. Nun sorgt das Unternehmen für zwei interessante Meldungen aus der App-Szene.

Verivox Grafik

Jeder von uns hat wohl schon einmal einen Preisvergleich in Sachen Storm, Gas oder auch DSL durchgeführt. Zu den bekanntesten Portalen zählt neben Check24 auch Verivox, den am ProSiebenSat.1 seit einigen Jahren 80 Prozent der Unternehmensanteile hält. Nun sorgt Verivox für zwei sehr interessante Deals, die auch zwei sehr populäre Anwendungen aus dem App Store betreffen.

Bereits eingetütet ist die Übernahme von Aboalarm, das wir seit jeher empfehlen, wenn es um Kündigungen aller Art geht. Einfach die App herunterladen, den Anbieter auswählen, Kundendaten eingeben und direkt per App eine Kündigung per Fax für nur 99 Cent verschicken. Aboalarm soll seit der Gründung im Jahr 2008 mehr als fünf Millionen Kündigungen in Deutschland abgewickelt und einen Marktanteil von 80 Prozent haben.

Nun hat Verivox 100 Prozent der Anteile an Aboalarm übernommen, die Transaktion soll im Januar abgeschlossen werden. Positiv zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass alle Aboalarm-Mitarbeiter ihren Job behalten sollen. Ob und welche Veränderungen es für den Nutzer gibt, ist bisher nicht bekannt.

WP-Appbox: aboalarm - Verträge schnell und einfach kündigen (Kostenlos*, App Store) →

Deal mit Outbank wird nach Update bestätigt

Ein weiterer Deal hat sich bereits am Sonntag angekündigt: Laut einem Bericht von Finanz-Szene.de plante das Unternehmen eine Übernahme von Outbank. Die Macher der populären Banking-App haben ja erst vor wenigen Wochen mitteilen müssen, einen Insolvenzantrag gestellt zu haben.

„Nur die Zustimmung der Gläubigerversammlung steht noch aus, ansonsten ist die Transaktion perfekt. Eine Sprecherin von Verivox wollte sich zu den Informationen nicht äußern“, hieß es im Bericht von Finanz-Szene.de. Was besonders interessant ist: Obwohl Outbank Insolvenz angemeldet hat, wird über einen Kaufpreis im hohen sechsstelligen bis niedrigen siebenstelligen Bereich spekuliert.

Mit einem heute Vormittag veröffentlichten Update der Outbank-App wird die Übernahme nun offiziell bestätigt: Beim ersten Start der Anwendung wird den Nutzern mitgeteilt: „Die Outbank GmbH gehört jetzt zur Verivox Familie.“ Und eine neue Funktion gibt es gleich noch dazu: Outbank ist jetzt vollständig mit dem iPhone X kompatibel. (Foto: Verivox)

WP-Appbox: Outbank: Intelligent Banking (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Verivox übernimmt Kündigungs-App Aboalarm & auch Banking-App Outbank erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outbank: iPhone X Update ist da – Übernahme durch Verivox

Über die Outbank-App mit der ihr Kontostände abfragen, Überweisungen tätigen könnt etc., haben wir in den vergangenen Jahren immer mal wieder berichtet. Am heutigen Tag gibt es gleich zwei Informationen zu Outbank.

Outbank Update bringt Support für iPhone X und Face ID

Ab sofort könnt ihr Outbank in einer neuen Version aus dem App Store herunterladen. Outbank steht in Version 1.12.1 als Download bereit. Mit dem Update werden die Entwickler dem neuen iPhone X und Face ID gerecht. Zum einen wird das Display des iPhone X nun vollständig genutzt und zum anderen wurden Anpassungen im Hinblick auf Face ID getroffen.

Outbank: Intelligent Banking (Kostenlos+, App Store) →

Nachdem die aktuelle Outbank-App vor einiger Zeit mit beschnittenem Funktionsumfang auf den Markt gekommen war, haben die Entwickler diese in den letzten Monaten mit zahlreichen Apps aufgewertet und die App zu einer vollumfänglichen Banking-App entwickelt. Bis zu 10 Konten könnt ihr in der App kostenfrei verwalten.

Übernahme durch Verivox

Im September dieses Jahres gab Outbank bekannt, dass das Unternehmen in Schieflage geraten ist und schweren Herzens ein Insolvenzverfahren eingeleitet hat. Kurz darauf wurde bekannt, dass erste Übernahmegespräche geführt wurden.

Mittlerweile wurden die Gespräche beendet und Outbank hat offiziell bekannt gegeben, dass die OutBank GmbH nun zur Verivox-Familie geändert. Outbank betont, dass sich für Outbank Kunden nichts ändert. Der Fokus liege weiterhin darauf, Anwendern die beste App für Finanzen zur Verfügung zu stellen und dabei großen Wert auf höchste Sicherheit zu legen.

Verivox dürfte den meisten von euch bekannt sein. Dabei handelt es sich um eins der größten Preis-Vergleichsportale. Damit wird Outbank auch Teil der ProSiebenSat1 Group, einem der erfolgreichsten unabhängigen Medienunternehmen in Europa.

Das Unternehmen schreibt

Mit Verivox haben wir den idealen Eigentümer für unsere neue Ausrichtung bekommen. Seit dem Relaunch 2016 arbeiten wir daran, dass Outbank die Personal-Finance-App wird, die dich langfristig beim Sparen unterstützt. Und da kennen sich die Tarifexperten von Verivox aus: Sie haben bisher mehr als 8 Millionen Kunden beim Tarifwechsel unterstützt, die zusammen über 1,6 Milliarden Euro gespart haben.

Auch zukünftig werdet ihr die App kostenlos nutzen können. Diese wird zur Personal-Finance-App weiter entwickelt und soll euch langfristig beim Sparen unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-8-Produktion wird angeblich reduziert

iPhone 8

Einem gut informierten Analysten zufolge verkaufen sich iPhone 8 Plus und X hervorragend, während das kleine iPhone 8 zu wenig nachgefragt wird. Apple senkt die Herstellung angeblich um bis zu 60 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kontrollzentrum: Apple hat eine alternative Geste in Petto

Settings KontrollzentrumZum Einblenden des Kontrollzentrums auf dem iPhone X setzt Apple auf eine neue Wischgeste. Statt von unten nach oben zu streichen – die auf dem iPhone 8 noch aktive Geste wird auf dem iPhone X vom sogenannten Home Indikator beansprucht – müssen iPhone X-Nutzer ihren Zeigefinger zur Geräte-Ecke rechts oben bewegen. Mit dem Daumen: Die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: So löschen Sie die gespeicherten Daten der Touch Bar

Im letzten Jahr stellte Apple erstmals ein MacBook Pro mit der Touch Bar vor. Diese OLED-Leiste gibt Ihnen eine weitere Eingabemethode und erleichtert Ihnen den Zugriff auf sonst eher verborgene App-Funktionen. Daneben bietet die Touch Bar mit Touch ID auch einen Fingerabdrucksensor, der den Login sowie - wenn verfügbar - Apple-Pay-Käufe vereinfacht. Wenn Sie jedoch das Gerät verkaufen möchten, sollten Sie auch die Daten der Touchleiste löschen. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Regenmeldung

Nimmer mehr ins Regen! Regenmeldung macht ein aktuelle Regenprognose und sendet ein Nachricht wen es am Ihren Standort (oder ein unterschiedliche Ort) regnen wird, bis drei Stunden vorher!

Stelle bis auf den Meter genau eins für welchen Ort Sie das Wetter wissen wünschen.

Wegen den ‚Folge mir‘ GPS Funktion ist der Meldung immer aktuell, wo immer Sie sind!

Stelle selbst ein wie viel Minuten vorher Sie ein Warnung bekommen.

Eine Warnung beim leichter Niederschlag oder nur beim Wolkenbruch? Stelle selbst ein wie stark das Niederschlag sein sollte vor Sie eine Warnung bekommen.

Lieber nicht jeder fünf Minuten eines Nachricht wen das Wetter variabel ist? Stelle selbst ein wie oft Sie ein Nachricht empfangen.

Stelle ein während welcher Zeiten Sie Nachrichten empfangen wünschen so das Sie im Nacht nicht aufgewacht werden.

Wähle eins von 11 lustige Regnen-relatierte Töne für Ihre unterschiedliche Meldungen. Wähle selbst aus alles von ein einzige Tropf bis starker Donner.

Brauche das ‚Mehr Informationen‘ Funktion zu sehen wieso Sie ja oder nicht ein Push Meldung bekommen hatten.

Stelle bis fünf unterschiedliche Meldungen ein. Sie können alle Optionen pro Meldung ändern. So ist es möglich unterschiedliche Orten zu moderieren oder für einer Ort unterschiedliche Töne ein zu stellen. Zum Beispiel ein Tropf Ton für leichter Niederschlag und Donner für wen das Niederschlag starker wird.

Auf der Karte sehen Sie eine fließende Animation von der Niederschlag, nicht nur ein 5-Minuten Folge des Einzelbilder. Das macht es möglich mit größere Präzision zu sehen wen es am Ihren Standort regnen wird.

Mache die Karte genau wie Sie das wünschen. Wählen Sie Ihre eigene type Karte, die Farben der Niederschlag, wie schnell die Animation läuft, wie transparent die Radarbilder sein, wie oft die Bilder aktualisieren und wie lange Sie vorwärts oder zurück schauen wünschen.

Das Niederschlagdiagramm macht es in einen Blick anschaulich wie lange es am Ihren Standort trocken bleibt. Schlepp Ihren Finger über das Diagramm zu sehen wen as am Ihren Standort regnen wird.

Regenmeldung ist den schnellsten ins herunterladen des Radarbilder. In einen Sekunde wissen Sie ob es am Ihren Standort regnen wird. Und beim Starten sehen Sie gleich die Bewegtbilder, ohne das Sie noch auf etwas drücken sollten.

Regenmeldung (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moshi VersaCover im Test: Vielseitige Hülle für‘s iPad Pro

Wir haben in den vergangenen Wochen bereits das eine oder andere Keyboard-Cover für das iPad Pro getestet. Sie machten eine gute Figur, hatten allerdings einen großen Nachteil: Das Tablet wurde dadurch dicker und damit deutlich schwerer. Wer auf die Tastatur verzichten kann, sollte deshalb einen Blick auf die verfügbaren Hüllen[...]

Der Beitrag Moshi VersaCover im Test: Vielseitige Hülle für‘s iPad Pro erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X-Besitzer klagen über Knackgeräusche aus dem Lautsprecher

Ein Phänomen der letzten Monate taucht erneut auf: Das iPhone X knackt ebenfalls. Wie vor einiger Zeit bei einzelnen iPhone 8-Nutzern, lässt sich kein Muster erkennen. Apple hat sich bislang noch nicht geäußert.

Nach den gestreiften Displays und der Kälteempfindlichkeit bei Apples neuem Flaggschiff, sind nun vereinzelte Nutzer von einem weiteren Problem betroffen. Zuletzt berichteten verschiedentlich Käufer des iPhone X über knackende und knisternde Geräusche aus dem Telefonlautsprecher des Smartphones. Wie schon beim iPhone 7, dient der Lautsprecher auf der Front nicht nur zum Telefonieren, sondern auch als Ausgabelautsprecher für die Musikwiedergabe in Stereo. Betroffene Nutzer berichten, dass sowohl Sprachanrufe, als auch Musik, Klingeltöne oder der Wecker von knackenden Störgeräuschen unterlegt sind. Dies kann nicht auf einzelne iOS-Versionen oder Gerätekonfigurationen eingegrenzt werden.

Bekanntes Problem

Ganz ähnliche Beobachtungen wurden vor Wochen von Nutzern des iPhone 8 gemacht. Auch hier konnte keine problemauslösende Variable isoliert werden. Damals räumte Apple das Problem umgehend ein und beseitigte es softwareseitig in iOS 11.0.2. Betroffene Besitzer eines iPhone X hat Apple im vorliegenden Fall mit einem kostenlosen Austauschgerät geholfen. Eine Stellungnahme aus Cupertino steht unterdessen noch aus. Knackt es bei euch ebenfalls?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hardware im Sonderangebot: 15 Zubehörartikel für Mac, iPhone, iPad und Apple Watch

Neben einer Auswahl von verschiedenen Monitoren bietet Amazon im Augenblick auch zeitlich befristete Angebote für Headsets, Mäuse, Kabel, Rucksäcke und Powerbanks. Alle 15 Minuten beginnen neue Rabatte mit Nachlässen zwischen 10 und 25 Prozent. Die genaue Höhe sowie die Dauer enthüllen sich erst bei Aktionsbeginn. Mitglieder von Amazon Prime haben 30 Minuten früher Zugriffsrecht. Startzeit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Fahrspur-Infos in Deutschland

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5-Sterne-Spiel „Downwell“ kostet nur noch 1,09 Euro

Das Retro-Spiel Downwell ist mal wieder im Angebot. Statt 3,49 Euro zahlt ihr nur noch 1,09 Euro.

Downwell iPad

Ich muss gestehen: Ich hab mich bisher noch nicht mit Downwell (App Store-Link) anfreunden können. Das Spiel habe ich mir nach Fabians guter Bewertung auch heruntergeladen, aber nach kurzer Zeit habe ich das Spiel schon zur Seite gelegt. Der Stil ist nicht ganz meins, es kann aber auch sein, dass ich einfach zu wenig gespielt habe. Wie dem auch sei: Downwell wird im App Store mit 5 von 5 Sternen bewertet – da muss also was dran sein.

Die gute Nachricht heute: Downwell kostet nur noch 1,09 Euro Cent statt 3,49 Euro. Wenn euch der Preis zuvor zu hoch war, könnt ihr jetzt zuschlagen. Zu dem Preis gibt es ein Highscore-Spiel mit unheimlich viel Raffinesse und einer detailreichen Pixel-Grafik, die jeden Retro-Fan begeistern dürfte. Einziger Wermutstropfen: Eine Anpassung an das iPhone X ist noch nicht vorhanden.

Downwell kommt in Retro-Grafik daher

Das Spiel dreht sich um einen jungen Mann, der einen endlosen Schacht herunterfällt und dabei nicht nur auf zahlreiche Gegner trifft, sondern auch einige Schätze aufsammelt. Über virtuelle Buttons am unteren Bildschirmrand, die sich auf Wunsch ausblenden lassen, steuert man den Charakter nach links und rechts und feuert Schüsse aus den Raketenstiefeln ab. Die Regeln sind ebenfalls einfach: Man darf nicht mit den roten Flächen der Gegner in Kontakt kommen, sondern muss sie abschießen, und es möglichst weit nach unten schaffen.

Spannend wird Downwell vor allem durch Kombos, mit denen man noch mehr Punkte sammeln kann, sowie zahlreiche Power-Ups, die man im Laufe der Zeit einsammelt und sogar miteinander kombinieren kann. Nach und nach schaltet man sogar leicht verschiedene Spielmodi frei, die ihre ganz eigenen Herausforderungen haben. Wie Downwell genau aussieht, zeigt euch der folgende Trailer.

WP-Appbox: Downwell (1,09 €, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel 5-Sterne-Spiel „Downwell“ kostet nur noch 1,09 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paradise Papers: Auch Apple wird verdächtigt

Die Paradise Papers belasten neben vielen Prominenten (und solchen, die es gerne wären,) auch den IT-Giganten Apple. Berichten zufolge hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino durch Tricks versucht, so wenig Steuern wie möglich zu zahlen. Illegal ist das (wahrscheinlich) nicht, besonders beliebt dürfte sich Apple damit allerdings auch nicht[...]

Der Beitrag Paradise Papers: Auch Apple wird verdächtigt erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Vietnamesische Sicherheitsforscher umgehen Face ID mit Maske

iPhone X: Vietnamesische Sicherheitsforscher knacken Face ID mit Maske

Mit einem Rahmen aus dem 3D-Drucker, einer Silikonnase sowie 2D-Bildern und etwas Make-Up will das Sicherheitsunternehmen Bkav Apples Gesichtserkennungssystem überlistet haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Prison Run and Gun“ knallhart reduziert und so günstig wie nie

„Prison Run and Gun“ knallhart reduziert und so günstig wie nie

Nach längerer Zeit gibt es den hammerharten Plattformer Prison Run and Gun (AppStore) mal wieder günstiger – und zwar so günstig wie noch nie…

Statt zuletzt 3,49€ kostet die Universal-App aktuell nur 0,49€. Das ist der bisher beste Preis, für den es das iOS-Game bisher im AppStore gab. Bei der letzten Preissenkung und als bisheriger Tiefstpreis fielen noch 99 Cent bzw. 1,09€ an. Solltet ihr Prison Run and Gun (AppStore) noch nicht auf eurem iPhone oder iPad sowie Apple TV installiert haben, wäre dies eine gute Gelegenheit.
-gki20987-
Im Spiel müsst ihr als Knacki in 30 Leveln aus einem Gefängnis ausbrechen. Und das ist wahrlich nicht so einfach. Denn die mit Gefahren gespickten Level dulden keine Fehler. Bereits der kleinste Kontakt mit Wächtern, Minen, Selbstschussanlagen, Sägeblättern und vielen weiteren Hindernissen sorgt für den Neustart eines Levels. Es gibt kein zweites Leben oder eine zweite Chance – dafür aber MFi-Controller-Support!
-a-
Prison Run and Gun (AppStore) ist ein wirklich kniffliger Plattformer im coolen Pixel-Look, der uns in unserer Spiele-Vorstellung herausragend gut gefallen hat. Solltet ihr die Universal-App noch nicht auf eurem iPhone oder iPad installiert haben und Spiele dieser Art mögen, können wir euch den aktuell reduzierten Download für nur 0,49€ wärmstens empfehlen.

Der Beitrag „Prison Run and Gun“ knallhart reduziert und so günstig wie nie erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X vs. Google Pixel 2 XL im Videovergleich - welches Top-Smartphone leistet mehr?

Google mischt inzwischen wieder aktiv im Smartphonemarkt mit. Das Google Pixel 2 XL ist ebenfalls in der oberen Preisliga angesiedelt und gerade einmal 150 Dollar günstiger als das iPhone X - der Einstiegspreis liegt bei 849 Dollar. In einem Videobeitrag ist ein Vergleich der beiden Modelle zu sehen, das sowohl Spezifikationen als auch Relevanz in der Praxis vergleicht. Apple verbaut im iPhone ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Somfy-Update: TaHoma 2.8 unterstützt Sonos und Amazon Alexa

SomfySomfy, Marktführer auf dem Gebiet der Antriebs- und Steuerungstechnik für Rollläden, Sonnenschutz und Tore wird in dieser Woche die Software-Version 2.8 für sein Smart Home-System TaHoma zum Download bereitstellen und dann nicht nur die Multiroom-Lautsprecher von Sonos integrieren, sondern auch die Kompatibilität des eigenen Systems mit Amazons Sprachassistentin Alexa herstellen. Wie Somfy in einem Kunden-Anschreiben […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon startet den Countdown zur Cyber Monday Woche [u.a. mit Philips Hue Produkten]

Das Weihnachtsgeschäft wirft seine Schatten voraus. Endgültiger Startschuss werden dann die Cyber Monday Woche und der Black Friday sein. Zur Einstimmung hierauf hat der Versandhändler Amazon heute seinen Countdown zur Cyber Monday Woche gestartet und bereits jetzt damit begonnen, ausgewählte Produkte zum Teil sehr deutlich im Preis zu reduzieren. Erneut werden diese in Form von Blitzangeboten reduziert und sind dementsprechend nur kurze Zeit und erst ab den angegebenen Zeiten verfügbar. Ich werde die Aktion in dieser Woche (und natürlich dann auch in der Cyber Monday Woche) dahingehend begleiten, indem ich jeweils in einem morgendlichen Artikel auf die aus meiner Sicht interessantesten Artikel hinweise. Solltet ihr Interesse an einem Artikel haben, freue ich mich natürlich über einen Kauf über meinen Affiliate-Link. Die aktuellen Preise gibt Amazon jeweils erst zu Beginn des Angebots bekannt und die angegebenen Zeiten gelten für Amazon-Kunden mit Prime-Abonnement. Den Anfang machen am heutigen Montag die folgenden Produkte:

Tagesangebote:

Mobiles Aufladen:

Smart Home:

Connected Health:

iPhone & iPad Zubehör:

Kabelloses Laden mit Qi:

Apple Watch Zubehör:

Auto-Zubehör für iPhone:

Lautsprecher und Kopfhörer:

Mac-Zubehör:

Diverses:

Kein Amazon Blitzangebot mehr verpassen mit der Blitzangebote Reminder App (kostenlos im AppStore) inkl. Suchfunktion und Kategorieauswahl!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instagram experimentiert mit Hashtag-Abos

Im weltweit größten Fotonetzwerk Instagram, welches vor einigen Jahren von Facebook übernommen wurde, kann man bislang nur den Fotostream anderer Nutzerprofile verfolgen. Dies führte unter anderem dazu, dass einige Nutzer mehrere thematisch getrennte Profile angelegt haben, um eine Kategorisierung ihrer Fotos zu erreichen. Das könnte sich zukünftig jedoch ändern. Berichten zufolge experiment...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos mit dem iPhone: So aktivieren Sie die Wasserwaage für die Kamera-App

Vermutlich kennen Sie das Problem: Sie möchten etwas von oben abfotografieren, aber auf der Aufnahme sieht der Bildwinkel anschließend nicht korrekt aus, sodass es etwas verzerrt wirkt. Dies muss aber nicht sein, wenn man die integrierte Wasserwaage nutzt. Apple gibt nämlich die Möglichkeiten. diese auch für Fotoaufnahmen mit der integrierten Kamera-App zu nutzen und so das iPhone perfekt auszurichten. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5-Sterne-Arcade-Game „Downwell“ für nur 1,09€ im Angebot

5-Sterne-Arcade-Game „Downwell“ für nur 1,09€ im Angebot

Ein echtes Knaller-Angebot gibt es am heutigen Montagmorgen. Denn das coole Arcade-Game Downwell (AppStore) von Devolver Digital und GHI Media ist für nur 1,09 Euro im Angebot.

Zuletzt fielen stolze 4,49€ für die Universal-App an. Das letzte Mal, dass ihr Downwell (AppStore) so günstig auf euer iPhone oder iPad laden konntet, ist eineinhalb Jahre her. Auch damals lag der Preis bei dieser Preisstufe, war aber aufgrund der alten iTunes-Preise mit 99 Cent sogar noch etwas günstiger als die aktuell anfallenden 1,09€. -gki19126-
Aber auch der aktuelle Preis ist absolut klasse. Das sich dies – vor allem bei diesem günstigen Preis – zweifeslohne lohnt, zeigen nicht nur die vollen 5 Sterne, die das iOS-Game im AppStore bei den Userbwertungen erhält, sondern auch unsere Spiele-Vorstellung. Auch unter Apples und unsere Spiele des Jahres 2015 hat es Downlwell (AppStore) geschafft.

Downwell macht richtig Laune

Downwell (AppStore) ist ein verrückter, fordernder und spaßiger Arcade-Plattform-Shooter. Mit einem Jungen stürzt ihr in dem in einzelne Level unterteilten Spiel in einem Brunnen in die Tiefe. Auf eurem Weg nach unten begegnen euch zahllose Kreaturen, die ihr mit euren Kanonenstiefeln, die nach unten feuern, möglichst zahlreich abballern solltet. Und zwar bevor sie euch eines eurer 4 Leben nehmen. Der Schwierigkeitsgrad ist wahrlich nicht ohne, aber so gehört es sich ja auch für ein Arcade-Game.
-a-
Gelenkt wird der kleine Junge über zwei Richtungspfeile sowie einen Button zum Springen und Schießen, was wirklich einfach und intuitiv klappt und schnell in Fleisch und Blut übergeht. Wer von Downwell (AppStore), das mit Lob und Auszeichnungen überschüttet wurde, bisher noch nichts gehört hat, kann einen Blick auf diesen Artikel werfen. Und danach sollte euer Weg unserer Meinung nach in den AppStore führen, um dieses verrückte und grandiose Arcade-Game – übrigens ein echter Premium-Download ohne IAP-Angebote – auf eure iPhones und iPads zu laden – für nur 1,09 Euro! Nicht nur von uns erhält Downwell (AppStore) eine ganz klare Download-Empfehlung!

Der Beitrag 5-Sterne-Arcade-Game „Downwell“ für nur 1,09€ im Angebot erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OLED-Display auf dem iPhone X mit neuer Pixel-Anordnung

Der OLED-Display auf dem iPhone X verfügt über eine neue Pixel-Anordnung.

Bildschirm ist nicht gleich Bildschirm: Mit dem iPhone X setzt Apple erstmals auf OLED statt LCD. Doch das ist nicht das einzige, was sich geändert hat.

Apple ordnet nämlich auch die Pixel anders an, als bisher. Bisher wurden die einzelnen Bildpunkte in einem RGB-Streifen aufgereiht.

iPhone X nutzt PenTile-Pixel-Anordnung im Display

Nun werden diese Bildpunkte jedoch als PenTile, einem von Samsung patentierten Verfahren, angeordnet, wie der  kanadische Blogger Rene Ritchie herausfand. Das bedeutet, dass sie Diamant-förmig aufgetragen sind. Dabei sind die grünen Pixel größer als die blauen und roten.

Vorteil: Somit lässt sich ein theoretischer Ausfall einzelner blauer Pixel besser verstecken. Blaue Pixel haben generell eine kürzere Lebensdauer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbs Pro: English Grammar

Verben bilden eine der Hauptwortklassen in englischer Sprache. Das Auswählen des korrekten Verbes und der Konjugation von Verben ist korrekt auf Englisch. Jetzt haben Sie eine großartige Gelegenheit, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wir haben die beste Anwendung für die Prüfung Ihrer Fähigkeiten gemacht. Sie lernen, eine richtige Form eines Verbes zu verwenden und Ihr Englisch mit Tests dieser Anwendung zu überprüfen.
Anwendung „Verbs Pro: English“ ist für Jugendliche und Erwachsene gedacht – in der Regel in Schule, Hochschule oder Universität. Es eignet sich auch für Lehrer und andere Erwachsene, die eine respektierte englischsprachige Qualifikation benötigen.
„Verbs Pro: English“ gibt Englischkenntnisse und übertragbare Fähigkeiten, die für das akademische Studium und die Beschäftigungsfähigkeit erforderlich sind.

Pro-Version hat eine begrenzte Anzahl von Artikeln und Büchern. Sie können wählen, was Sie lesen möchten.

„Verbs Pro: English“ ist nützlich für:
IELTS (The International English Language Testing System);
TOEFL iBT (Test of English as a Foreign Language);
TOEIC Test (Test of English for International Communication);
The GRE Tests (Graduate Record Examination);
HiSET Practice Exam (The High School Equivalency Test);
Praxis Test;
PTE (Pearson Test of English) (The Pearson Test of English Academic) (The Pearson Test of English General);
BEC Preliminary (Cambridge English: Business Preliminary);
ISE (Integrated Skills in English).

Verbs Pro: English Grammar (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Philips hue, iRobot, iPhone X Hüllen, Powerbanks, Apple Watch Edelstahlarmband, Wifi-Steckdosen, LED Schreibtischlampen und mehr

Wir starten in eine neue Woche – oder wie es Amazon nennt – in die „Countdown zur Cyber Montag Woche“. Ab sofort und noch bis zum 19. November schickt der Online Händler noch mehr Angebote ins Rennen. Schon jetzt und im Hinblick auf die Cyber Montag Woche gibt es täglich Countdown-Angebote. Ihr solltet die Angebote nicht verpassen, da wirklich heiße Deals dabei sind. Neben Angeboten des Tages, die den ganzen Tag bzw. solange der Vorrat reicht gültig sind, gibt es auch zahlreiche Blitzangebote, die alle fünf Minuten ins Rennen gehen und maximal sechs Stunden gültig sind. Highlight des Tages sind in unseren Augen die Philips Hue Angebote.

Angebote des Tages

Angebot
iRobot Roomba 960 Staubsaugroboter (30 W, fortschrittliche Reinigungsleistung mit Dirt Detect, für...
  • Reinigt jeden Tag, ohne Aufwand; Erstklassige Kundenbetreuung: iRobot hilft jederzeit bei Fragen
  • Das patentierte AeroForce Reinigungssystem sorgt für eine 5x höhere Reinigungsleistung auf Ihre...
Angebot
Philips Hue White Ambiance Light Recipe Kit, E27 LED-Lampe inkl. Dimmschalter, dimmbar, alle...
  • Philips Hue White Ambiance Lampe inklusive Dimmschalter
  • Optimal für Ihre Leuchten mit E27-Lampenfassung geeignet