Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 688.338 Artikeln · 3,69 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Fotografie
3.
Sonstiges
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Dienstprogramme
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Finanzen

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Finanzen
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Dienstprogramme
5.
Produktivität
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Sport
9.
Produktivität
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Thriller
3.
Familie & Kinder
4.
Thriller
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Thriller
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Familie & Kinder
2.
Action & Abenteuer
3.
Thriller
4.
Action & Abenteuer
5.
Thriller
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Science Fiction & Fantasy

Songs

1.
Bausa
2.
Ed Sheeran
3.
Camila Cabello
4.
Rita Ora
5.
Sam Smith
6.
Ofenbach & Nick Waterhouse
7.
ZAYN
8.
Frei.Wild
9.
Portugal. The Man
10.
Nico Santos

Alben

1.
Wirtz
2.
Luciano
3.
Taylor Swift
4.
Peter Maffay
5.
Morrissey
6.
Sia
7.
Sam Smith
8.
Verschiedene Interpreten
9.
Alina
10.
Helene Fischer

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
Sebastian Fitzek
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Marc Freund
5.
Sebastian Fitzek
6.
Dan Brown
7.
Andreas Gruber
8.
Charlotte Link
9.
Lucinda Riley
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

329 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

1. November 2017

iPhone X: Analysten erwarten starke Verkaufszahlen – Apple-Aktie auf neuem Rekordhoch

Das iPhone X steht in den Startlöchern und so kommen auch die Analysten nach einem kleinen Gemütstief wieder richtig in Fahrt. Die Aussicht auf den Verkaufsstart des iPhone X am Freitag beflügelt die Prognosen, was die Apple-Aktie auf ein neues Rekordhoch hebt.

Eine eindeutige Kaufempfehlung für Aktionäre

Wie Reuters bemerkte, erreichte die Apple-Aktie bereits gestern einen Wert von 168,07 US-Dollar, ein neuer Rekord für das Unternehmen. Seit der Veröffentlichung des iPhone 8 am 12. September war die Aktie um 2,5 Prozent gefallen. In Anbetracht des iPhone X Verkaufsstart haben sich die Analysten nun noch einmal richtig ins Zeug gelegt und betonen, wie erfolgreich Apples neues Flaggschiff werden wird.

So prognostiziert GBH Insights Analyst Daniel Ives einen Absatz in Höhe von 50 Millionen Einheiten für 2017. Die knappe Erstauslieferung soll jedoch die Verkaufszahlen negativ beeinflussen.

„Mit der offiziellen Markteinführung des iPhone X in den Apple Retail Stores, die für diesen Freitag, den 3. November geplant ist, erwarten wir weltweit eine sehr hohe Nachfrage mit einem begrenzten Angebot.“

Unterdessen schreibt der Analyst von Nomura Instinet, Jeffrey Kvval, dass er das aktuelle 5 bis 6-wöchige Versandfenster eher als Anzeichen für eine hohe Nachfrage als ein niedriges Angebot sieht.

Drexel Hamiltons Brian White geht die goldene Mitte und vertritt die Meinung, dass derzeit eine Kombination von Nachfrage und einem knappen Bestand, der Auslöser für die aktuellen Wartezeiten ist. Eine Kaufempfehlung der AAPL-Aktie gibt es von allen Analysten, was Apples Kurswert noch weiter steigern sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X erhält einen exklusiven Standard-Klingelton

Das iPhone X dürfte anderen schon auf wenigen Metern Entfernung auffallen, aber das ist noch nicht alles. Auch klanglich soll es Aufmerksamkeit erzeugen, denn das neue Smartphone von Apple erhält einen exklusiven Klingelton namens Reflection.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert GarageBand für iOS für das iPhone X

Apple hat nach den großen Updates des gestrigen Abends heute noch einmal mit einem Update für seine GarageBand-App für iOS (kostenlos im AppStore) veröffentlicht, die Cupertino sogar eine eigene Pressemitteilung wert ist. Mit der neuen Version 2.3 bereitet Apple die App auf das Super Retina OLED Display des am Freitag erscheinenden iPhone X vor und führt eine neue Sound Library ein, in die sich weitere kostenlose Instrumente, Loops und Sound-Pakete laden lassen. Ebenfalls in dem Update enthalten sind drei neue Drummer, neue traditionelle Instrumente aus China und Japan, ein neuer Beat-Sequenzer und Unterstützung für die neue Files-App unter iOS 11. Ein iMessage Sticker-Pack mit Stickern von GarageBand-Instrumenten runden das Update gemeinsam mit Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen ab.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#a-bait-np: Die Themen von heute ziehen euch die Schuhe aus! – #apnp vom 01.11.2017

Man braucht als Online-Redakteur schon ein dickes Fell, denn nirgendwo anders als im Internet ist das Feedback so direkt und rücksichtslos wie im weltweiten Netz. Da stehe ich ja normalerweise drüber, aber wenn man mir ausgerechnet bei der Überschrift, die noch am ehesten den Text zusammenfasst, Clickbait vorwirft, dann lässt das auch mich nicht kalt. Und deshalb – nur um den Unterschied zu verdeutlichen – heute alle Themen im #apnp mit alternativem Clickbait-Titel. Viel Spaß mit dem #apnp vom 1. November 2017 – in der “So hätte es mit Clickbait ausgesehen”-Edition.

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

Apple ID nun auch mit iCloud-E-Mail-Adresse als Username möglich

Clickbait-Titel: Coole Sache: Timmy baut iCloud um

Bei so ziemlich jedem Dienst, der eine E-Mail-Adresse mitliefert (z.B. Gmail oder GMX) meldet man sich mit der bei der Registrierung entstandenen E-Mail-Adresse an. Außer bei Apple – bis jetzt. Denn ein Nutzer hat hartnäckig bei allem, was bei Apple Rang und Namen hat, angeklopft und wurde mittlerweile erhört. Apple erlaubt es nun, dass die iCloud-E-Mail-Adresse zur primären der Apple ID wird.

iPhone X: Weitere Features mit Face-ID-Technik

Clickbait-Titel: Sensationell: iPhone X bekommt exklusive Features

Beim iPhone X lässt es sich technologiebedingt nicht vermeiden, dass die Vorrichtung, die für Face ID verwendet wird, nun auch beim Rest der Zeit vorhanden ist und deshalb hat sich Apple überlegt, was man damit Sinnvolles machen könnte. Man könnte beispielsweise darauf reagieren, wenn der Nutzer auf das Display schaut – oder wenn er wegguckt. Wenn er draufschaut, während eine Benachrichtigung (oder ein Anruf) kommt, wird die Lautstärke heruntergeregelt, wenn er wegschaut, kann die Helligkeit des Displays gedimmt werden.

Apple ist inkonsequent bei eigenen App-Store-Richtlinien

Clickbait-Titel: Schock: Sicherheitslücken in fast allen Apps!

Manchmal gibt es auch bei Apple eine gewisse Doppelmoral. Zum Beispiel im App Store. Während manche Regeln ohne Rücksicht auf Verluste durchgesetzt werden und teilweise in absurde Situationen führen, gibt es eine Regel, die Apple nur halbherzig durchsetzt. Denn eigentlich ist es schon eine Weile Pflicht, dass sich Apps verschlüsselt mit dem Internet unterhalten, aber dennoch passierte das in gut der Hälfte der untersuchten Apps nicht. Damit wären Man-in-the-middle-Angriffe denkbar, bei denen im harmlosen Fall der Traffic mitgelesen und im schlimmsten Fall selbiger manipuliert wird.

Ikea Trådfri bekommt HomeKit-Update

Clickbait-Titel: Hey Siri, mach das Licht an!

Ikea hat das lange angekündigte Update veröffentlicht, das es ermöglicht, die Komponenten der Trådfri-Serie per HomeKit zu bedienen. Das ging vormals nur mit der eigenen App, aber jetzt lässt sich das System auch mit Apples Schnittstelle – und damit auch via Siri – steuern.

Pwn2Own: iOS 11.1 sowie Smartphones von Samsung und Huawei gehackt

Clickbait-Titel: Oh Schreck: Alle Smartphones sind unsicher!

Es ist der erste Tag der Pwn2Own-Konferenz und schon ist das just veröffentlichte iOS 11.1 Opfer eines erfolgreichen Hacker-Einbruchs geworden. Per WLAN gelang es den Forschern Code in ein iPhone 7 einzuschleusen, der auch nach einem Neustart noch aktiv war. Kleiner Trost: Auch das Huawei Mate 9 Pro und das Samsung Galaxy S8 wurden gleich am ersten Tag gehackt.

Apple Watch Series 3: Akkulaufzeit beim Musikstreaming

Clickbait-Titel: Powerbank-Pflicht! Apple Watch Series 3 geht die Puste aus

Apple hat gestern watchOS 4.1 veröffentlicht und damit die Funktion freigeschaltet, dass man per LTE und ohne iPhone Musik von Apple Music streamen kann. Nun kommt noch ein Statement, das uns sagt, wie lange der Akku da mitmacht bei verschiedenen Kombinationen. Musik-Streaming auf die AirPods geht demnach laut Apple sieben Stunden lang, Radio hören fünf und wer beim Marathonlauf GPS aktiviert und Musik hören will, der sollte schon für Olympia trainieren, denn dann ist nach 3 Stunden bereits Schluss.

iPhone X: Infrarot-abweisendes Make-Up bringt Teilfunktion von Face ID durcheinander

Clickbait-Titel: iPhone X: Wie Face ID noch vor Markteinführung geknackt wurde, wird euch überraschen

(Der Stein des Anstoßes, siehe Einleitung) Face ID soll nicht auszuhebeln sein – außer vielleicht mit eineiigen Zwillingen. Aber nicht mit Make-Up. Sagt Apple jedenfalls. Um es hier noch einmal klar zu sagen: Es ist auch Gizmodo nicht gelungen, Face ID auszuhebeln, aber doch eine Teilfunktion zu verwirren, nämlich die Pflicht, dass man aufs Handy schauen muss. Vermutlich war das Make-Up, das unter anderem aus Titaniumdioxid besteht (bekannt aus Sonnencremes), nicht ganz unbeteiligt, aber auf jeden Fall hat das iPhone X entsperrt, obwohl die Augen zu waren und trotz der Einstellung, dass man das iPhone anschauen muss.

AirPower-Ladematte könnte 199 Dollar kosten

Clickbait-Titel: Wow: Wie viel AirPower kosten könnte, wird euch umhauen </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple IDs mit Drittanbieter-Mailadressen lassen sich auf @icloud.com umstellen

Apple IDs mit Drittanbieter-Mailadressen lassen sich auf @icloud.com umstellen
[​IMG]

Die Verwaltung von Apple IDs sorgt bei so manchem Nutzer für Chaos und rauchende Köpfe. Zumindest ein Problem hat Apple nun aus dem Weg geräumt – nach Intervention eines Users....

Apple IDs mit Drittanbieter-Mailadressen lassen sich auf @icloud.com umstellen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-On-Videos zeigen iPhone X Leder Folio Case

Mit dem iPhone X (Ten) hat Apple auch erstmals ein sogenanntes iPhone X Leder Folio Case vorgestellt. Dieses schützt nicht nur die Rückseite des Gerätes, sondern auch das Display, wenn der „Umschlag“ geschlossen wird.

iPhone X Leder Folio Case: Erste Hands-On-Videos

Mit der Vorstellung des iPhnoe X September hat Apple auch das Leder Folio Case präsentiert. Dieses lässt sich im Apple Online Store kaufen und ist bereits in die Hände von ersten Nutzern gefallen. Dies hat zur Folge, dass das Leder Folio Case bereits in mehreren Hands-On-Videos zu sehen ist.

Apple beschreibt den Zubehör-Artikel wie folgt

Das Leder Folio für das iPhone X besteht aus speziell gegerbtem, veredeltem europäischen Leder und fühlt sich besonders hochwertig an. Es passt genau zur Form deines iPhone. Öffne es und dein iPhone X wacht auf. Schließe es und es geht in den Ruhezustand. Innen bietet ein weiches Futter aus Mikrofaser zusätzlichen Schutz und Platz für Quittungen, kleine Zettel und mehrere Karten. Und zum kabellosen Laden musst du das Case nicht abnehmen.

Das iPhone X Leder Folio Case kostet 109 Euro und ist in den Farben Taupe, Kosmosblau, Schwarz und Beere erhältlich. Die Lieferzeit beträgt 3 Arbeitstage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ID: Ab sofort ist der Wechsel von einer Drittanbieter- zu einer Apple-Adresse möglich

Wer bislang über eine Apple ID mit einer E-Mailadresse eines Drittanbieters verfügte und diese zu einer Apple E-Mail umziehen wollte, sah sich mit einer unlösbaren Aufgabe konfrontiert. Apple hatte diese Konvertierung schlichtweg nicht vorgesehen und bot lediglich eine Option an, von einer E-Mailadresse eines Drittanbieters zu der eines anderen Drittanbieters zu wechseln. Dies hat sich nun jedoch geändert. In einem frisch aktualisierten Support-Dokument beschreibt Apple dabei Schritt für Schritt, wie man nun auch von einer E-Mailadresse eines Drittanbieters zu einer Apple-Adresse mit der Endung @icloud.com, @me.com oder @mac.com als neue Apple ID umziehen kann. Nach wie vor nicht unterstützt wird hingegen das Zusammenlegen von zwei existierenden Apple IDs zu einer. Aber auch hier wollen wir die Hoffnung mal nicht aufgeben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Technologien waren erst für 2018 geplant

Das iPhone X scheint sogar sich selbst voraus zu sein.

Zumindest ist das der Fall, wenn es nach Dan Riccio geht. Denn Apples Hardware-Chef sagt im Interview mit Mashable, dass Apple die im iPhone X verbauten Funktionen, vor allem Face ID, schneller realisieren konnte als ursprünglich geplant.

Schon im November vergangenen Jahres wurde das Design des Geräts dafür festgelegt. Um für den Start an diesem Freitag eine ausreichende Menge iPhones zu produzieren, wurde dabei auch eine „Alles oder nichts“-Strategie in Bezug auf den neuen Look gefahren.

Alternativen zu Face ID und dem randlosen Display – das laut Phil Schiller schon bei der Gestaltung des allerersten iPhone 2007 im Raum stand – gab es nicht. In diesem Zuge wiederholte Riccio wie im Interview von dem wir eben berichteten, dass Apple nicht an einem anders verbauten Touch ID Sensor gearbeitet hat.

iPhone X: Samsung-Displays – aber mit Modifizierungen von Apple

Außerdem spannend: Apple bestätigt, dass die OLED-Displays des iPhone X von Samsung hergestellt werden. Allerdings wurden zusätzliche Bauteile mit dem Bildschirm verbunden, die zusammen mit der Software für eine bessere Farbdarstellung sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neuen Werbeclip zu Apple Music auf YouTube

Apple hat mal wieder ein neues, spannendes Video auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. Dieses Mal geht es um den hauseigenen Musik-Streamingdienst Apple Music. In dem bunten Video erweckt Apple die Coverbilder verschiedener bekannte Künstler, darunter Sia, FKA Twigs, Kesha, Fleetwood Mac und weitere zum Leben und setzt sie in Relation zu der vom iTunes-Logo bekannten Doppelnote. Dementsprechend handelt es sich auch um einen Werbeclip für Apple Music. Seit seinem Debüt im Juni 2015 konnte der Dienst stetig wachsen und stand kürzlich bei über 30 Millionen zahlenden Abonnenten.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3 (GPS) – Mein Erfahrungsbericht.

Neben dem iPhone 8 Plus, kam ich in den Genuss auch die Apple Watch Series 3 (GPS) ausgiebig zu testen. Die jüngste Generation von Smartwatch bei Apple bietet einen 70 Prozent schnelleren Dual-Core-Prozessor und mehr Batterie-Power.

Apple Watch Series 3

Mehr Rechen-Power

Das erste was einem bei der Apple Watch Series 3 auffällt ist die frische Geschwindigkeit. Von Modell zu Modell wird die Apple Watch schneller und autonomer in der Benutzung. Gerade die erste Generation war extremst langsam und hat uns viel Geduld gekostet. Mittlerweile ist es besser, aber noch weit entfernt vom Benutzer-Erlebnis bei einem Smartphone. Dennoch kann sich die Performance sehen lassen. Die Apps starten schneller und die Inhalte werden, je nach App, auch relativ schnell aus dem Internet geladen. Ich kann mir vorstellen, dass die Inhalte mit einer Apple Watch Cellular noch einen Tick schneller geladen werden.

Mehr Akku-Power

Das zweite was sofort positiv auffällt ist die Akku-Laufzeit! An einem normalen Büro-Tag, an dem ich meine täglichen 10’000 Schritte schaffe, sind nach 17 Stunden immer noch 80% des Akkus verfügbar. Ich kann ohne Bedenken auch mal zwei, drei Tage verreisen ohne das Ladegerät einzupacken. Je aktiver man aber wird, desto schneller schmilzt der Strom im Akku dahin. Apple hat dafür eine eher konservative Aufstellung gemacht:

  • Telefonieren: 3 Stunden
  • Musikwiedergabe: 10 Stunden
  • Indoor-Training: 10 Stunden
  • Outdoor-Training mit GPS: 5 Stunden
  • Outdoor-Training mit GPS und LTE: 4 Stunden

Das gute ist aber, die neue Apple Watch Series 3 lädt dafür auch sehr schnell. 80% der Ladekapazität ist bereits nach 1,5 Stunden erreicht. Nach insgesamt 2 Stunden hat man den Akku vollständig auf 100% geladen. Selbst wenn man die Apple Smartwatch nur mal eben 30 Minuten lädt, reicht das schon wieder sehr lange.

Mehr Helligkeit

Das dritte Merkmal, welches sofort ins Auge sticht, ist das hellere Display. Die Apple Watch Series 3 ist mit rund 1000 Nits doppelt so hell wie das Vorgängermodell. Selbst am Strand bei Tag kann man nun mühelos die Uhrzeit ablesen, den RSS-Feed durchstöbern oder Aktienkurse verfolgen.

Hallo Siri

Seit der Apple Watch Series 3 kann Siri nun nicht nur befragt werden, sondern sie kann auch mit einer Stimmausgabe antworten. Bei den Vorgängermodellen hat Siri lediglich die Anweisungen befolgt und per Text geantwortet. Nun kann man mit Siri interagieren ohne das Display zu beobachten. Das kann beispielsweise bei der Autofahrt ganz nützlich sein, beim Sport oder auch bei Gartenarbeiten. Man hat aber die Möglichkeit, Siri auch stumm zu behalten, oder sie nur dann per Stimmausgabe antworten zu lassen, wenn die Kopfhörer aktiv sind.

Apple Watch Serie 3 mit GPS und Cellular

Wer übrigens eine vollständig eigenständige Apple Watch möchte, der muss sich nach der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) umsehen. Nur echt mit dem roten Punkt auf der digitalen Krone. In der Schweiz wird die Uhr nur bei den Mobilfunk-Provider Sunrise und Swisscom funktionieren. Allerdings erst gegen Ende Jahr. Warum das so lange dauert, da schieben sich Apple und Swisscom gegenseitig den schwarzen Peter zu. Am Ende halt einfach ärgerlich für den Kunden.

Das Apple Watch Modelle Series 3 mit Cellular kommt aber nicht nur mit einer eigenen eSIM, sondern hat auch eine Unterseite aus Keramik, und ist mit 16GB Arbeitsspeicher Speicherkapazität, also doppelt so viel, ausgestattet.

Mein Fazit zur Apple Watch Series 3 (GPS)

Das jüngste Modell ist die logische Weiterführung der bisherigen Modelle. Mehr Rechenleistung, besseres Display, ein wesentlich besseres Betriebssystem und viel mehr Batterie-Leistung. Ein toller Fitness-Tracker mit vielen zusätzlichen Features für die Überwachung und Förderung der Gesundheit und vielen Benachrichtigungsmöglichkeiten. Siri mit der Stimmausgabe macht richtig Sinn und ist einer der Hauptvorteile der neuen Apple Watch. Noch besser, weil unabhängiger vom iPhone, finde ich die Apple Watch Series 3 mit GPS und Cellular. Aber wie bereits erwähnt funktioniert das erst später im Jahr in der Schweiz…

Hast du auch eine Apple Watch Series 3? Wie sind deine Erfahrungen? Oder sind/waren dir die Neuerungen noch zu marginal für ein Upgrade?

The post Apple Watch Series 3 (GPS) – Mein Erfahrungsbericht. appeared first on ApfelBlog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Face ID kann von Zwillingen ausgetrickst werden

iPhone X: Face ID kann von Zwillingen ausgetrickst werden
[​IMG]

Bei der Vorstellung von Face ID hat Apple die Sicherheit der neuen Entsperrmethode hervorgehoben: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine zufällige Person ein per Touch ID gesichertes iPhone entsperren kann, liegt bei 1:50.000. Bei Face...

iPhone X: Face ID kann von Zwillingen ausgetrickst werden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Anthem – neuer Clip bewirbt Apples Streaming-Dienst

Apple hat im Laufe des Abends einen neuen Video-Clip veröffentlicht, der im englischen auf den Namen „Apple Music Anthem“ und im deutschen auf den Namen „Apple Music Noten“ hört.

Apple Music Anthem

Apple nimmt sich knapp 40 Sekunden Zeit, um mit einem neuen Videoclip seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music zu bewerben.

Dabei setzt Apple das Apple Music Logo in Szene und weist auf Apple Music Highlights, wie z.B. Carpool Karaoke, verschiedene Künstler und Album-Cover hin. Unter anderem sind Sia, FKA Twigs, Kesha, Fleetwood Mac, Dr. Dre, und weitere Künstler Bestandteil des Clips. Es heißt

Wissen, was abgeht. Jetzt. Entdecke Millionen von Songs, immer ohne Werbung, mit Apple Music.

Apple Music kann von Jedermann drei Monate kostenlos ausprobiert werden. Anschließend wird eine monatliche Gebühr von knapp 10 Euro fällig. Das Familenabo (bis zu 5 Mitglieder) kostet knapp 15 Euro und das Studenten-Abo schlägt mit 5 Euro zu buchen. Zuletzt gab Apple vor ein paar Wochen bekannt, dass der Streaming-Dienst auf über 30 Millionen Abonnenten blickt. Um die Zahl wieder in die Höhe zu treiben, schickt Apple nun einen neuen Werbespot ins Rennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Apple möchte nach Qualcomm-Rechtsstreit auf Chips von Intel & Mediatek wechseln

WSJ: Apple möchte nach Qualcomm-Rechtsstreit auf Chips von Intel & Mediatek wechseln
[​IMG]

Bis zum iPhone 7 setzte Apple für die Mobilfunk-Chips in seinen Smartphones stark auf Qualcomm. Das könnte sich nun, nach einem Rechtsstreit der beiden Unternehmen, rasant...

WSJ: Apple möchte nach Qualcomm-Rechtsstreit auf Chips von Intel & Mediatek wechseln
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples AirPower-Ladepad könnte 199,- US-Dollar kosten

Angekündigt hat Apple sein Ladepad für die neuen kabellos ladbaren Geräte mit dem Namen AirPower bereits, auf den Markt kommen wird sie allerdings erst irgendwann im kommenden Jahr. Unklar ist neben dem genauen Datum bislang auch der Preis, den Apple für das Zubehör aufrufen wird. Wie ThinkApple, berichtet, wird AirPower allerdings bereits beim polnischen Online-Händler X-Kom gelistet und ist dort mit einem Preisschild von 999 Zloty versehen. Während sich das Ladepad natürlich noch nicht bestellen lässt, könnte der Preis einen Hinweis darauf liefern, was das Zubehör letztlich tatsächlich kosten könnte. Diverse Produkte, die in Apples Online Store in Polen mit 999 Zloty ausgezeichnet sind, kosten in den USA 199,- Dollar, was dann unter Umständen auch auf das AirPower-Ladegerät zutreffen könnte. Natürlich ist zum aktuellen Zeitpunkt völlig unklar, ob die Auszeichnung einfach nur ein Platzhalter ist oder der Online-Händler tatsächlich schon mehr weiß.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beteuert: Touch ID war fürs iPhone X nie geplant

Die Geschichte, die uns den ganzen Sommer in Atem gehalten hat – war sie ein Fake?


Monatelang war darüber spekuliert worden, dass Apple vergeblich versucht hätte, den Fingerabdrucksensor Touch ID unsichtbar unter dem OLED-Bildschirm des iPhone X unterzubringen. Es gab auch Gerüchte, dass Apple Touch ID auf der Rückseite einbauen würde – eine unelegante Samsung-Lösung.

Die Gesichtserkennung Face ID soll demnach nur die zweite Option, quasi die Notlösung gewesen sein – eigentlich kaum glaubhaft bei einer technisch dermaßen aufwändigen Technologie, in die Apple so viele Ressourcen, Zeit und Geld gesteckt hat. Solch eine Funktion muss eigentlich die 1a-Lösung sein, die bei der Entwicklung im Mittelpunkt steht.

Und genau so soll es in Wahrheit auch gewesen sein. Laut Apples Hardware-Chef Dan Riccio war nie geplant, den Fingerabdrucksensor ins iPhone X einzubauen. Stattdessen, so Riccio in einem Interview mit TechCrunch, stand von Beginn an Face ID im Fokus.

Keine Experimente mit Touch ID

„Ich hörte Gerüchte, dass wir Touch ID nicht durch das Glas bekommen konnten, also mussten wir darauf verzichten“, so Riccio auf die Frage, ob es verspätete Designänderungen gab. „Aber das stimmt nicht. Wir haben schnell gemerkt, dass Face ID so gut ist, dass wir komplett darauf setzen können. Wir haben also überhaupt keine Zeit damit verbracht, einen neuen Platz für Touch ID zu finden, weder vorne noch hinten oder an der Seite. Das hätte uns nur vom Ziel abgelenkt, Face ID so gut wie möglich zu realisieren.“

(Via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X-Vorfreude treibt Passanten in Schlange vor Fake-Apple Store

Alle (Apple)Welt fliegt dieser Tage auf das iPhone X. Doch der Verkauf im Store startet doch erst übermorgen, oder?

Ein wenig zum schmunzeln am Abend: Es geht doch nichts über Improtheater, hier wie dort sind die spontan – oder manchmal auch gar nicht so spontan – inszenierten Aufführungen oft ein Quell der Begeisterung. Das dachte sich auch eine New Yorker Künstlergruppe und nahm sich den derzeit grassierenden Hype um Apples iPhone X vor. Das wird erst am kommenden Freitag in die Apple Stores kommen, aber weiß denn das jeder so genau?

Der Apple Store in der U-Bahn - New York / ImproEverywhere

Der Apple Store in der U-Bahn – New York / ImproEverywhere

Die Künstler errichteten einen  gefaketen Apple Store um den gläsernen Aufzug einer New Yorker Subwaystation, steckten einige ihrer Leute in blaue Shirts und fingierten sodann noch eine Schlange wartender Passanten.

Da konnten einige interessierte Apple-Kunden oder solche, die es vielleicht werden wollen, der Versuchung nicht widerstehen und reihten sich ein. – gut, wie überzeugend ist wohl ein Apple Store in einer U-Bahn-Station? Aber wer bereitwillig über 2.000 Dollar für ein iPhone zahlt, das nicht nicht einmal dem Verkäufer geliefert wurde, sieht womöglich auch iPhones, wo gar keine sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kritik an Apples PR-Kampagne zum iPhone X

Wie bereits vorhin vermeldet, hat Apple bei der PR-Kampagne für das iPhone X einen anderen Weg eingeschlagen, als man dies aus der Vergangenheit bei neuen Produkten aus Cupertino gewohnt war. War es sonst so, dass die einschlägige US-Fachpresse bereits mehrere Tage vor dem Verkaufsstart mit einem Testgerät ausgestattet wurde und dann zu einem von Apple festgelegten Stichtag ihre Erfahrungen veröffentlichte, erhielten die Tester dieses mal weniger als 24 Stunden, ehe Apple das Review-Embargo lüftete. Die Ausnahme bildeten dabei jedoch überraschend eine handvoll ausgewählte Personen, die man so eigentlich nicht unbedingt auf dem Zettel hatte. Hierzu zählten unter anderem der erste iPhone-Reviewer überhaupt, Steven Levy, aber auch sogenannte "Infulencer", wie die Schauspielerin Mindy Kaling, die ihre Erfahrungen mit der Zeitschrift Glamour teilte, der 12-jährige Entwickler Alex Knoll, der das Gerät stolz in der Ellen DeGeneres Show im US-Fernsehen präsentierte oder auch der Polit-Journalist Mike Allen, der das Gerät von seinem technikaffinen Neffen testen ließ und dessen Meinung veröffentlichte.

Da wundert es natürlich nur wenig, dass sich die bisher von Apple bevorzugten US-Medien mit Kritik an dieser neuen Ausrichtung nicht zurückhalten. So unter anderem auch das Apple normalerweise wohlgesonnene Wall Street Journal. Während man grundsätzlich Verständnis dafür haben muss, dass Apple die sozialen Kanäle und damit auch die große Reichweite von Influencern nutzen möchte, ist es alles andere als befriedigend, dass in den USA lediglich drei Publikationen (BuzzFeed, TechCrunch und Mashable) eine ganze Woche Zeit zum Testen des Geräts erhielten. In Großbritannien waren es mit dem Telegraph und dem Independent lediglich zwei traditionelle Publikationen. Das Verhältnis von Influencern zu traditionellen Reviews wurde hier doch arg in die falsche Richtung gelenkt, so die Meinung der geprellten Kollegen.

Ich persönlich sehe das ähnlich. Auch ich kann Apples Vorgehen verstehen, sehe das Verhältnis allerdings kritisch. Gerade ein Unternehmen, welches sich auf die Fahne geschrieben hat, den Kampf gegen Fakenews und Co. aufzunehmen, sollte Wert auf eine seriöse und fundierte Berichterstattung zu dem so wichtigen Gerät legen und nicht fast ausschließlich auf die Meinung von nicht ausgewiesenen und technikaffinen YouTubern. Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich dieses Thema bei den nächsten Neuvorstellungen aus Cupertino entwickelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum ist Face ID beim iPhone X auf eine Person limitiert?

​Die Gesichtserkennung am iPhone X kann nur eine Person verwenden. Welche Gründe hatte Apple Face ID bei seinem neuen Smartphone auf die Nutzung mit einem Gesicht zu limitieren? Geht es nach Ben Lovejoy, dann hat es Leistungsgründe. Das aber ist viel zu einfach gedacht. Noch einfacher gedacht kann Apple das Thema einfach „verpennt“ haben und wird es in Zukunft aber ausbessern. Oder geht das vielleicht doch nicht? Wir argumentieren ebenfalls mit technischen Einschränkungen, glauben aber, dass Apple mit der Zeit Nutzer wird weitere Gesichter hinzufügen lassen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reflection: iPhone X bekommt eigenen, exklusiven Klingelton

Reflection: iPhone X bekommt eigenen, exklusiven Klingelton auf apfeleimer.de

Apple iPhone X mit neuem Ringtone! Nachdem mit iOS 7 bereits der klassische iPhone Klingelton Marimba, der seit dem ersten iPhone als Standard-Klingelton voreingestellt war, von Opening abgelöst wurde, dürfen sich iPhone X Besitzer über einen neuen, exklusiven iPhone X Klingelton freuen. Für das iPhone X hat sich Apple mit „Reflection“ einen neuen Standard iPhone Ringtone ausgedacht, der sehr gut zum neuen Gerät passt. Die alten, klassischen Apple iPhone Klingeltöne Opening und Marimba (unter Klassisch -> Marimba) lassen sich natürlich auch auf dem iPhone X weiterhin auswählen. Wir finden den neuen iPhone X Klingelton Reflection wirklich sehr gelungen.

Apple iPhone Klingeltöne: Marimba, Opening, Reflection

Falls ihr nach dem Erhalt des neuen iPhone X aus einem Backup wiederherstellen solltet, müsst ihr manuell auf den neuen Klingelton „Reflection“ wechseln. Erstmalig seit dem ersten iPhone bietet Apple einen Klingelton an, der ausschließlich auf einem einzelnen Modell verteilt wird. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Reflection als Klingelton auch manuell nachgerüstet werden kann und auf anderen iPhone Modellen laufen wird. Alternativ steht natürlich jedem frei, den Klingelton für die eigene Verwendung einfach „mitzuschneiden“.

iPhone X Klingelton hier anhören

Nachfolgend könnt ihr Euch ein erstes „Bild“ vom neuen iPhone X Klingelton machen – die Kollegen von 9to5mac haben den neuen Ringtone fürs iPhone X extrahiert. Wie findet ihr den neuen Sound fürs iPhone X?

Der Beitrag Reflection: iPhone X bekommt eigenen, exklusiven Klingelton erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X mit neuem „exklusiven“ Klingelton

iPhone X bietet einen neuen exklusiven Klingelton namens „Reflection“. In den letzten Wochen und Monaten wurde bereits intensiv über das iPhone X und seine Funktionen diskutiert. Vor wenigen Tagen hat Apple verschiedene Journalisten mit einem Testgerät ausgestattet, so dass nun noch ein paar bisher unbekannte Details ans Tageslicht kommen.

iPhone X mit neuem „exklusiven“ Klingelton

Apple stattet das neue iPhone X mit einer kleinen aber feinen Exklusivität aus. Seit iOS 7 kennen wir den Klingelton „Auftakt“ als Standard-Klingelton für alle iPhone Modelle. Mit iOS 11 wird sich dies zumindest für das iPhone X ändern.

Der neue Klingelton „Reflection“ ist exklusiv für das iPhone X und wird bei einer frischen iPhone X Installation als Standard gesetzt. Sollte euch Reflection nicht gefallen, so könnt ihr nach wie vor „Auftakt“ oder viele weitere Klingeltöne wählen. Stellt ihr euer iPhone X aus einem iCloud Backup oder einem iTunes Backup wieder her, so wird euer bisheriger Klingelton als Standard gesetzt. Diesen könnt ihr natürlich ändern.

Klingeltöne auf dem iPhone ändert ihr über Einstellungen -> Töne & Haptik -> Klingelton. Dort findet ihr übrigens auch den Original-Klingelton „Marimba“, den Apple mit dem Original iPhone im Jahr 2007 eingeführt hat. Das iPhone X lässt sich seit vergangener Woche Freitag vorbestellen. Der eigentliche Verkaufsstart findet am 03. November statt. Als kleinen Vorgeschmack auf das Gerät haben wir euch den neuen Reflection-Klingelton hier im Artikel eingebunden. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Bis zu 7 Stunden Musikstreaming über LTE

Neplayer Apple WatchMit dem Update auf watchOS 4.1 haben Besitzer der Mobilfunk-Version der Apple Watch Series 3 nun auch die Möglichkeit, Musik und Radiosender von Apple Music direkt über LTE zu streamen. Vor dem Hintergrund dieser Erweiterung hat Apple die Angaben für die Akku-Laufzeit der Uhr aktualisiert. Zusätzlich zu den bisher bereits von Apple genannten 10 Stunden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Beste 2017: Edle Geschenkideen für Musik-Liebhaber

Musik ist ein so integraler Bestandteil unseres Lebens, dass es nur natürlich ist, nach jenen Produkten zu fahnden, die sie uns in besonderer Weise wiedergibt. Wir haben die interessantesten neuen Kopfhörer und Boxen sowie ein iPhone-Mikrofon für Sie aus der Masse des Marktes ausgewählt und sagen Ihnen, was diese Highlights alles können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt zum Tiefstpreis: Philips Hue Starter-Set + Google Home

Am heutigen (halben) Feiertag lohnt sich der Blick auf drei Angebote aus der Gadget-Welt.

UPDATE: Die Hue-Aktion ist soeben gestartet – Philips Hue Starter-Set + Google Home zum Tiefstpreis von 199 Euro – für kurze Zeit, solange der Vorrat reicht.

Original-Artikel von 18.02 Uhr:

Beginnen wir mit dem iPhone 8. Apple verlangt für das Modell mit 256 GB derzeit 969 Euro. Aktuell geht es durchaus günstiger:

Der hochbewertete Amazon-Händler wowcamera verkauft das Gerät in silber für 856,98 Euro (847 Euro plus Versandkosten). Ersparnis: rund 100 Euro, „versandfertig in 4 bis 5 Tagen“.

Philips Hue ab 20 Uhr im Bundle zum Tiefstpreis

Auch bei Philips Hue könnt Ihr heute (und nur heute) gibt es ab 20 Uhr das Philips-Hue-Set + Google Home für 199 Euro. Normalerweise zahlt Ihr für ein solche Bundle regulär 270 Euro.

Es handelt sich um die aktuelle Generation. Enthalten sind drei E27-Lampen, die HomeKit-Bridge, der Dimming-Schalter und dazu noch der Speaker/Sprachassistent Google Home.

Seid schnell, das Angebot dürfte rasch vergriffen sein.

15″ MacBook Pro bei Gravis 460 Euro günstiger

Bei Gravis erhaltet Ihr in einer neuen Monatsaktion das 15″ MacBook Pro mit Touch Bar zum Sparpreis. Die Ausstattung: 16 GB RAM, 512 GB SSD in spacegrau. Die Ersparnis: Statt 3299 Euro werden nur 2839 Euro fällig.

Außerdem bei Gravis interessant:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktuell beim MediaMarkt: Philips-Hue-Set inkl. Google Home zum Tiefstpreis

Aus aktuellem Anlass ein schneller Tipp für alle Schnäppchenjäger: Der MediaMarkt bietet seit 20:00 Uhr ein Paket, bestehend aus Philips-Hue-Set und dem smarten Lautsprecher Google Home für nur € 199,- an. Normalerweise fallen für das Paket € 270,- an, das Angebot kann sich also sehen lassen. Selbstverständlich ist das Hue-Set kompatibel mit Apples HomeKit-Plattform und kann so nicht nur über den beiligenden Google Home Speaker und den Google Assistant, sondern auch über Apples Home-App und per Sprachbefehl via Siri gesteuert werden. Enthalten sind in dem Hue-Set drei E27-Lampen, die Hue-Bridge mit HomeKit-Support und der Hue Dimming-Schalter.

Das Philips-Hue-Set mit dem Google Home kann aktuell zum Preis von nur € 199,- über den folgenden Link bei MediaMarkt bestellt werden: Philips-Hue-Set inkl. Google Home

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Marimba ist Geschichte, so klingt der neue Standard-Klingelton

Zehn Jahre lang war der inzwischen schon zu Berühmtheit gelangte Klingelton namens "Marimba" der voreingestellte Standard auf dem iPhone und wurde natürlich auch von Steve Jobs bei der Keynote zur Präsentation des ersten iPhone vorgespielt. Mit dem iPhone X wird Apple zum zehnjährigen Jubiläum des iPhone nun nicht nur den Homebutton abschaffen, sondern auch einen anderen Standard-Klingelton einstellen. Dieser hört künftig auf den Namen "Reflection", wurde von dem Entwickler Guilherme Rambo ausgebuddelt und kann nachfolgend gehört werden.



YouTube Direktlink

Selbstverständlich ist auch "Marimba" aber natürlich nach wie vor vorhanden und kann in den Einstellungen unter "Töne und Haptik > Klingelton" auch wieder als Klingelton des iPhone gesetzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Tastatur ersetzt teilweise „I“ durch „A[?]“

Ein weiterer seltsamer Bug ist in iOS 11 aufgetaucht.

Wie User vereinzelt in Foren berichten, hakt es bei der Textersetzung der Software-Tastatur. Bei Ihnen wird das große „I“ nach einem Tipp auf die Leertaste fälschlicherweise durch die Zeichenkombination „A[?]“ ersetzt. Der Fehler scheint nicht auf eine bestimmte iOS-Version und auch nicht auf Gerätetypen beschränkt zu sein.

Im Englischen ist dies ein besonders dramatisches Problem, da das große „I“ ja ein eigenständiges Wort – das Personalpronomen „Ich“ – ist. Im Deutschen dürfte der Fehler kaum bemerkt werden, seltsam und vor allem unnötig ist er aber dennoch.

Liegt das Problem bei Euch auch vor?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GarageBand 2.3: Update bringt iPhone X Support, eine neue Sound Library mit kostenlosen Instrumenten und mehr

GarageBand 2.3 ist da. Apple nutzt den heutigen Abend nicht nur, um die Public Beta 1 zu iOS 11.2 und tvOS 11.2 zu veröffentlichen, sondern auch, um ein großes Update für GarageBand für iOS bereit zu stellen.

GarageBand 2.3 steht als Download bereit

Ab sofort können sich Musik-Begeisterte GarageBand 2.3 aus dem App Store herunterladen. Es handelt sich um eine Universal-App, so dass ihr diese auf dem iPhone, iPad und iPod touch nutzen könnt. Die Fülle an Neuerungen und Verbesserungen kann sich in jedem Fall sehen lassen. In den Release-Notes heißt es

  • Aktualisiert für das Super Retina Display des iPhone X
  • Verwende die neue Sound Library, um weitere kostenlose Instrumente, Loops und Sound-Pakete zu laden
  • 3 neue Drummer, die Percussion in den Stilen „Pop“, „Songwriter“ und „Latin“ spielen*
  • Spiele traditionelle Instrumente aus China und Japan und nimm sie auf, darunter die Guzheng, Koto und Taiko-Trommeln*
  • Erstelle mit dem Beat-Sequencer Grooves, die von klassischen elektronischen Drum Machines inspiriert sind
  • Unterstützung für erweiterte Optionen zum Teilen und Speichern mit der App „Dateien“ in iOS 11
  • Ermöglicht eine größere Ansicht für Audio Unit-Erweiterungen für kompatible Instrumente und Effekte anderer Anbieter
  • Aufnehmen, Mixen und Exportieren eines Songs ist jetzt mit 24-Bit-Audioauflösung möglich
  • Enthält ein iMessage-Stickerpaket, das Symbole der GarageBand-Instrumente hinzufügt
  • Enthält Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen

Nach dem ersten Öffnen der App nach dem Update dürftet ihr euch recht schnell zureichend finden. Über das kleine „+“ im oberen rechten Bildschirmbereich könnt ihr neue Songs erstellen und darüber auch auf die neue Sound Library zugreifen. Dort seht ihr, welche Instrumente, Loops und Sound-Pakete ihr nachträglich kostenlos laden könnt. Neu sind das Reggaeton Pop-Paket sowie das Drum Kit-Paket. Viel Spaß mit GarageBand 2.3. Im übrigens dürften auch die GarageBand-Probleme, die kürzlich aufgetaucht sind, mit diesem Update beseitigt sein.

GarageBand (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ARD Hörspieltage: 12 Hörspiele zum kostenlosen Download

HandschuhVom 8. bis 12. November finden in Karlsruhe die diesjährigen ARD Hörspieltage statt. Im Vorfeld der Veranstaltung wurde ja bereits die App ARD Audiothek als mobile Sammelstelle für Audioinhalte der ARD und des Deutschlandradios veröffentlicht. Im Rahmen der Veranstaltung sollen über die neue App exklusive Zusatzinhalte bereitgestellt werden. Die ARD nutzt die Karlsruher Veranstaltung auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Öffentliche Testversionen von iOS 11.2 und tvOS 11.2 erschienen, GarageBand aktualisiert

Wer Mitglied im öffentlichen und kostenlosen Beta-Test-Programm von Apple ( ) ist, kann sich heute Abend über eine erste öffentliche Betaversion von iOS 11.2 und tvOS 11.2 freuen. iOS 11.2 bringt neben Unterstützung von AirPlay 2 auch neue Hintergrundbilder, bekannt vom iPhone 8 und 8 Plus, sowie eine ganze Reihe von Fehlerbehebungen mit. tvOS 11.2 bringt diverse Fehlerbereinigungen und Verbess...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eqMac: Kostenloser Equalizer für die Mac-Menüleiste liegt jetzt in Version 2.0 vor

Wer mit dem Mac viel Musik hört und entsprechende Soundeinstellungen vornehmen will, fährt mit der Gratis-App eqMac sehr gut.

eqMac2

eqMac ist bereits seit längerem auf der Website des Entwicklers erhältlich, und kann dort als kostenlose Open Source-Anwendung geladen werden. Seit einigen Wochen steht das nur 5 MB große eqMac in Version 2 zum Download bereit und ist seitdem bereits mehr als 155.000 Mal von Nutzern bezogen worden.

Nach dem Download und der Installation von eqMac 2 nistet sich die kleine Equalizer-App in der Menüleiste des Macs ein und kann von dort auf zweierlei Weise angesteuert werden. Zum einen ist es möglich, mit einem Linksklick der Maus auf die Detailanpassungen des Equalizers zuzugreifen und mittels Schieberegler an die eigenen Bedürfnisse auszurichten.

Auch Bluetooth-Speaker und AirPlay-Geräte werden unterstützt

Ein Rechtsklick hingegen öffnet die Einstellungen von eqMac, in der sich unter anderem die Lautstärke und die Lautsprecher-Balance anpassen lässt. Ebenfalls vorhanden ist eine Option, eqMac auch gleich beim Hochfahren des Macs zu starten, sowie nach Updates für die Anwendung zu suchen.

eqMac unterstützt sowohl die System-Audioausgabe als auch angeschlossene Lautsprecher sowie den 3,5 mm-LineOut-Anschluss. In Version 2 von eqMac werden erstmals auch alle kabelgebundenen und drahtlosen Peripherie-Geräte wie Bluetooth-Speaker, AirPlay-Geräte und über HDMI angeschlossene Devices unterstützt. In naher Zukunft ist auch ein 31-Band-Equalizer geplant. Wenn ihr die Arbeit des Entwicklers Roman Kisil schätzt, freut sich selbiger über eine kleine Spende, die auch per PayPal erfolgen kann.

Der Artikel eqMac: Kostenloser Equalizer für die Mac-Menüleiste liegt jetzt in Version 2.0 vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Künstlergruppe foppt Passanten mit gefälschtem Apple Store

Eine Künstlergruppe mit dem Namen Improv Everywhere hat in New York City für eine witzige Aktion gesorgt und den Eingang der U-Bahn-Station an der Ecke East 23rd Street und Park Avenue in Manhattan kurzerhand als Apple Store verkleidet. Schnell noch ein paar gefakte Apple-Store-Mitarbeiter in blauen T-Shirts und eine Schlange aus 50 auf das iPhone X wartenden Menschen davorgestellt und schon hatte man die Aufmerksamkeit der vorbeikommenden Passanten. Manche davon stellten sich sogar in die Schlange, um vorzeitig ein iPhone X in dem Fake-Store zu erwerben. Ein Video der Aktion hat die Gruppe auf YouTube veröffentlicht. Durchaus amüsant...



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Neuer Klingelton „Reflection“ wird Standard

Erstmalig wird ein iPhone mit einem anderen Standard-Klingelton ausgeliefert.

Millionen Menschen auf der Welt kennen den Apple-Klingelton „Marimba“. Er ist seit 2007 der Standard-Ton bei eingehenden Anrufen auf jedem iPhone. Wie so vieles wird sich das mit dem iPhone X ändern – mit einem neuen, nur diesen Modellen vorbehaltenen Feature.

Das ab übermorgen bei den Kunden und in den Stores eintreffende Über-iPhone kommt nämlich mit einem anderen Standard-Klingelton, dem Apple den Namen „Reflection“ gegeben hat. Findige User haben ihn bereits aufgenommen – sodass Ihr ihn Euch unter diesem Link selbst anhören und beurteilen könnt.

„Marimba“ ist weiterhin verfügbar

Nostalgisch veranlagte Nutzer müssen aber nicht verzagen. Sie können weiterhin in den Einstellungen unter Töne und Haptik > Klingelton den klassischen iPhone-Sound zurückerlangen.

Eure Meinung ist gefragt: Gefällt Euch der neue iPhone X Klingelton – oder eher nicht?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nutzer des Apple TV 4K bekommen wieder mehr Kontrolle

​Apple gibt Ihnen die Kontrolle zurück. Mit einem Update für tvOS und mit Blick auf das neue Apple TV 4K können Nutzer sich freuen. Ungewiss ist lediglich der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Doch es finden sich bereits Hinweise in der aktuellen Beta-Version, dass der iPhone-Hersteller aus Cupertino Restriktionen bei der Wiedergabe abbauen will. Sie bekommen also mehr Kontrolle bei der Ausgabe von HDR- und vor allem aber SDR-Inhalten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Apple fasst die Pressestimmen zusammen

Kurz vor dem Verkaufsstart des iPhone X widmet sich Apple den durchweg positiven Pressestimmen und fasst diese zusammen. Mit dabei sind The Verge, TechCrunch, Mashable, BuzzFeed News und CNET.

Kollektives Jubeln

Es hat wohl kaum einer daran gezweifelt, dass Apple mit dem iPhone X eine Glanzleistung abliefern wird. Trotzdem haben wir auf die ausführlichen Testberichte der Kollegen aus den USA gewartet und so wollen wir es Apple gleichtun und die Stimmung der Presse kurz auf uns wirken lassen. Apple fasst im Newsroom zusammen:

Mashable: „Apples iPhone X ist der Anfang von etwas Neuem. Alles was das iPhone X ist, dient als Roadmap für zukünftige iPhones.“

BuzzFeed News: „Face ID hat wie versprochen funktioniert: Mit Sonnenbrille, ohne Sonnenbrille, mit hochgesteckten Haaren, mit glatten Haaren, nachts in der Dunkelheit oder tagsüber.“

Creative Live Blog: „Das OLED-Display ist wahnsinnig gut. Der Kontrast ist der beste, den ich je gesehen habe. Und das Edge-to-Edge Design ist umwerfend. Es vermenschlicht sogar das Gerät irgendwie. Ich fühle mich, als ob ich meine Fotos und Videos in der Hand halte, nicht ein Gerät mit dem ich sie anschaue.“

The Wall Street Journal: „Face ID ist sicher, schnell, zuverlässig und sehr einfach zu bedienen.

CNET: „Nach 10 Stunden auf den Straßen von San Francisco, hauptsächlich in und um der Fisherman’s Wharf, war ich beeindruckt, wie der Portrait-Modus das alltägliche Selfie in ein respektables und elegantes Foto verwandelt.“

The Evening Standard: „Apples Umsetzung der Kamera ist einwandfrei und die Animoji sind fantastisch.“

TechCrunch: „Was ich Ihnen sagen kann, ist dass die [Animoji] niedlich und super lustig sind. Die Art und Weise, wie die Kamera Ihr Gesicht genau verfolgt und abbilden kann, die Physik in den Modellen und der Spaßfaktor eine Maske zu tragen macht wirklich eine Menge Spaß.“

All diesen Spaß können wir auch ab Freitag, den 3. November erleben, wenn das iPhone X endlich offiziell an den Start geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GarageBand für iOS um Sound Library und Beat Sequencer erweitert

Garageband Ios HeaderApple hat sein portables Aufnahmestudio GarageBand für iOS aktualisiert. Das Update auf Version 2.3 bringt unter anderem zusätzliche Instrumente sowie eine neue Sammlung kostenloser Loops und Sound-Pakete. Die neue GarageBand Sound Library bietet die Möglichkeit zum Probehören der exklusiv von Apple bereitgestellten Zusatzpakete. Bei Gefallen lassen sich diese als kostenlose Erweiterung für die Musik-App laden. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Neuer Apple Music Anthem Clip bewirbt Music-Abo & App-Symbol

Apple Music: Neuer Apple Music Anthem Clip bewirbt Music-Abo & App-Symbol auf apfeleimer.de

Shortnews: Apple hat seinem Musikstreamingdienst Apple Music einen neuen Werbeclip spendiert.

In dem knapp 40 Sekunden langen Clip names Apple Music Anthem bewirbt Apple erneut sein kostenloses 3-monatiges Apple Music Abo.

Apple Music Anthem setzt Apple Music App-Symbol gekonnt in Szene

Der Clip selbst erinnert an ein klassisches Musikvideo mit sehr schnellen Schnitten, vielen Szenewechseln usw. Einen echten Inhalt, den ich hier beschreiben könnte, gibt es nicht wirklich.

Jedoch wurde das Apple Music Logo hier mit verschiedensten Formen und Symbolen adaptiert und sorgt so für einen Widererkennungswert. Eigentlich eine ganz gute Idee, auch das Markensymbol zu festigen bzw. in dem Fall das App-Symbol. Schaut es Euch selbst an:

Der Beitrag Apple Music: Neuer Apple Music Anthem Clip bewirbt Music-Abo & App-Symbol erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Public Betas von iOS 11.2 und tvOS 11.2

Nachdem am gestrigen Abend bereits die ersten Developer Previews von iOS 11.2 und tvOS 11.2 von Apple für registrierte Entwickler zum Download bereitgestellt wurden, stehen diese Versionen inzwischen auch für alle Teilnehmer an Apples öffentlichem Beta-Testprogramm zur Verfügung. Die Teilnahme an diesem Programm ist kostenlos, allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es zu diversen Problemen kommen kann, wenn man eine Beta-Version auf seinem täglich im Einsatz befindlichen Apple TV, Mac, iPhone oder iPad installiert. Die Installation der Beta erfolgt über die Intsallation einer Profil-Datei auf dem iOS-Gerät bzw. über den Mac AppStore auf dem Mac. Anschließend werden einem die Betaversionen als reguläre Updates angeboten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste öffentliche Betas von iOS 11.2 und tvOS 11.2

Apple hat nach kurzer Wartefrist nun auch die öffentlichen Betas der Betriebssysteme iOS und tvOS freigegeben. iOS 11.2 und tvOS 11.2 bringen neue Funktionen und Fehlerbehebungen mit sich.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta sowie Updates für Garage Band und alte macOS-Versionen veröffentlicht

Apple veröffentlichte gerade frische Betas für freiwillige Tester. Daneben gibt es Updates für Garage Band und ältere macOS-Versionen.

Kaum ein Abend ohne Updates: Soeben hat Apple auch die Teilnehmer seines Programms für freiwillige Tester mit neuen Aktualisierungen versorgt. iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta sind ab sofort zum Download verfügbar. iOS 11.2 adressiert unter anderem den Bug im iOS-Taschenrechner, bei dem bei schnellem Tippen Rechenzeichen untergingen. tvOS 11.2 kümmert sich um die Wiedergabe von 4K- und HDR-Inhalten.

Für das iPhone X: Update für Garage Band

Apples Musikproduktionssoftware Garage Band hat ebenfalls ein Update auf dem i-Device erhalten. Garage Band 2.3 bereitet die App auf das SuperRetina-Display des neuen iPhone X vor.

Garage Band 2.3

Garage Band 2.3

Ferner ergänzt das Update eine neue Sound-Bibliothek und einen Beat-Sequenzer für die bessere Musikproduktion.
Unterdessen hat Apple Sicherheitsupdates für die alten macOS-Versionen Sierra und El Capitan herausgegeben. Nutzer dieser veralteten Versionen sollten die Updates umgehend installieren.

The post iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta sowie Updates für Garage Band und alte macOS-Versionen veröffentlicht appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini Bluetooth-Tastatur

iGadget-Tipp: Mini Bluetooth-Tastatur ab 6.44 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mini Bluetooth-Tastatur für alle die beim Tippen lieber echte Tasten fühlen wollen.

Ideal für iPad und iPhone.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 11.2 und tvOS 11.2 Public Beta, iPhone X-Update für Garage Band und Patches für alte macOS-Versionen: Apple mit neuerlicher Updatewelle

Gerade hat Apple die Teilnehmer des Public Beta-Programms mit neuen Testversionen für iOS und tvOS  versorgt. Garage Band wird fit für das iPhone X und für Nutzer älterer macOS-Versionen gibt es überdies ein Sicherheitsupdate.

Kein Abend ohne Updates, so scheint es: Gestern, der finale Release von iOS 11.1 und watchOS 4.1, zuvor schon die erste Beta für iOS 11.2 und heute dann der Nachschlag für die Teilnehmer von Apples Public Beta-Programm, die ebenfalls am neuen Zyklus teilnehmen wollen. Apple hat soeben iOS 11.2 Public Beta 1 zum Download bereitgestellt. Diese Aktualisierung bringt unter anderem den Taschenrechner wieder in Ordnung, der zuvor beim schnellen Tippen die Rechenzeichen verschluckt hat.

Weiter wurde ebenfalls tvOS 11.2 Public Beta 1 freigegeben. Das Update adressiert verschiedene Verbesserungen im Umgang mit 4K-Inhalten und ergänzt Funktionen im Software-SDK.

Garage Band wird iPhone X-fertig

Apples Musikproduktionswerkzeug Garage Band hat ebenfalls ein Update erhalten.

Garage Band 2.3

Garage Band 2.3

Es ist nun bereit für das SuperRetina-Display des iPhone X und erhält eine neue Sound-Bibliothek. Weiters wurde ein Beat Sequencer zu der mobilen Garage Band-Version hinzugefügt.

Für die Nutzer älterer macOS-Versionen steht ein Sicherheitsupdate bereit: macOS Sierra- und El Capitan-Nutzer tun gut daran das Update geschwind durchlaufen zu lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPower könnte 199 Dollar kosten

Auf der Keynote zu iPhone 8, iPhone X und Apple Watch Series 3 hat Apple angekündigt, eine Matte auf den Markt bringen zu wollen, auf der ein iPhone, eine Apple Watch und das neue AirPods-Ladecase aufgeladen werden können – und zwar gleichzeitig. Das Ganze heißt AirPower und soll später kommen. Preis? Bislang unbekannt. Aber vielleicht (...). Weiterlesen!

The post AirPower könnte 199 Dollar kosten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert GarageBand für iOS und Safari Technology Preview

Zwei hauseigene Apple-Programme wurden mit nützlichen Features ausgestattet.

Das erste der beiden ist die iOS-Version von GarageBand. Nicht nur ist das Musik-Tool jetzt für das iPhone X optimiert, es hat auch ein ganzes Set an neuen Instrumenten verpasst bekommen.

Songs können außerdem ab sofort in 24-bit-Qualität exportiert werden – ein herausragender Schritt für den Pro-Bereich – und es gibt einige zusätzliche Rhythmus-Vorlagen. Abgerundet wird das Ganze durch Unterstützung der iOS 11 Dateien-App, iMessage-Sticker mit Instrumenten-Motiven und vielen Fehlerbehebungen.

GarageBand GarageBand
(5786)
Gratis (universal, 1619 MB)

Webentwickler dürfen sich zudem auch über Version 43 des Safari Technology Preview freuen. Die mit experimentellen Web-Funktionen ausgestattete Safari-Variante liefert Bugfixes in vielen wichtigen Bereichen und erweitert die CacheStorage-Funktion – hier kann die Software für macOS geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Public Beta 1 zu iOS 11.2 und tvOS 11.2 steht bereit

Apple gibt Public Beta 1 zu iOS 11.2 und tvOS 11.2 frei. Nachdem Apple am Montag Abend die erste Beta zu iOS 11.2 und tvOS 11.2 bereit gestellt hat, startet nun die öffentliche Beta-Phase.

Apple veröffentlicht iOS 11.2 Beta 1 und tvOS 11.2 Beta 1

Vor wenigen Augenblicken hat Apple die erste öffentliche Beta zu iOS 11.2 und tvOS 11.2 veröffentlicht. Damit haben nicht nur registrierte Entwickler Zugriff auf die Vorabversion von iOS 11.2 und tvOS 11.2, sondern auch Teilnehmer am Apple Beta Programm.

Die iOS 11.2 Public Beta 1 bietet – genau wie die Beta 1 – verschiedene Neuerungen. So werden beispielsweise Emojis angepasst. das Booten wird beschleunigt, AirPlay 2 zeigt sich bereits und zudem arbeitet Apple an mehreren Bugfixes.

Bei tvOS 11.2 ist es ähnlich. Apple arbeitet unter der Haube und beseitigt Bugs. Darüberhinaus gib es willkommene Neuerungen. Home Sharing zeigt unbetrachtete Filme, TV-Shows und Videos an, und AppleTV 4K wird in der Lage sein, die Videoausgabe anzupassen, um der nativen Bildwiederholungsrate und der dynamischen Bandbreite des Video-Inhalts gerecht zu werden.

Noch befinden wir uns am Anfang der Beta-Phase zu iOS 11.2 und tvOS 11.2. Ob die jeweiligen Versionen noch dieses Jahr erscheinen, bleibt abzuwarten. Neben den oben genannten Neuerungen, hat Apple mit Apple Pay Cash und Nachrichten in der Cloud zwei weitere Funktionen angekündigt, die sich allerdings in der Beta 1 und Public Beta 1 noch nicht zeigen. Wir können uns gut vorstellen, dass diese Funktionen während der Beta-Phase hinzugefügt werden. Da Apple „Apple Pay Cash“ für dieses Jahr angekündigt hat, besteht zumindest die Hoffnung, dass iOS 11.2 noch dieses Jahr erscheinen wird. Apple Pay Cash wird bereits intern bei Apple intensiv getestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-X-Lieferung bei der Telekom: MagentaEINS-Kunden werden bevorzugt

Telekom Iphone XEtliche Leser schreiben uns, dass sich die Lieferstatusanzeige für ihre iPhone-X-Bestellungen bei der Telekom verändert und die Lieferung statt wie ursprünglich angekündigt noch diese oder nächste Woche erst ein oder gar zwei Wochen später erfolgen soll. Ein Grund für diesen Umstand könnte sein, dass später abgegebene Bestellungen bevorzugt werden, weil die betreffenden Kunden über einen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA Trådfri: Smarte Beleuchtungsreihe aus Schweden nun mit HomeKit-Support

Das "Internet of Things" ist nach wie vor einer der ganz großen Trends, dessen bekannteste Ausprägung vermutlich das Smart Home ist. Inzwischen lassen sich diverse Einrichungsgegenstände in den heimischen vier Wänden vernetzten und über Bluetooth, das eigene WLAN oder auch das Internet fernsteuern. Dieser Trend ist natürlich auch IKEA nicht verborgen geblieben, so dass man Anfang des Jahres ebenfalls in diesem Segment aktiv wurde und die smarte Beleuchtungsreihe namens Trådfri auf den Markt brachte. Nun erfolgt der nächste Schritt und die Trådfri werden mit der Möglichkeit der Sprachsteuerung via HomeKit (also per Siri), Google Home oder auch Amazon Echo ausgestattet. Darüber hinaus lassen sich die Trådfri-Lampen ab sofort auch in bestehende Philips Hue Installationen integrieren. Benötigt wird hierfür die aktuellste Version der Tradfri-App (kostenlos im AppStore).

Das Trådfri-System kann weitestgehend mit dem Hue-System von Philips verglichen werden. Die Steuerung der smarten Beleuchtung erfolgt dabei wahlweise über die ebenfalls von IKEA angebotenen Dimmschalter, über die Tradfri-App und das zugehörige WLAN-Gateway oder nun eben per Sprachsteuerung. Viele der Trådfri-Produkte können inzwischen auch über den folgenden Link bei Amazon erworben werden: IKEA Trådfri



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple an Entwickler: Die Front-Kamera ist kein Button!

Es gibt eine Zeichen-App, die sollte ein Update erhalten. Dabei wollten die Entwickler innovative neue Eingabemethoden nutzen, nämlich die Kamera als Button verwenden – aber das gefällt Apple nicht. Denn die Kamera ist eine Kamera und kein Button. Basta!

Unterschied zwischen Kamera und Button

Astro HQ entwickelt die Zeichen-App AstroPad Studio. Diese sollte ein Update erhalten und iPad-Nutzern die Möglichkeit geben, die Front-Kamera als Button, also als Eingabemethode, zu verwenden. Apple fand die Idee allerdings nicht so cool und Astro HQ ist damit an die Öffentlichkeit gegangen.

Bei Medium erklären die Entwickler, dass aus der Idee wohl für die App nichts wird. Apples offizielle Begründung für die Ablehnung des Updates war, dass es Apps nicht erlaubt sei, die Funktion von Standard-Schaltern zu deaktivieren oder zu modifizieren. Das steht auch so in den Richtlinien, wo die Lautstärke-Buttons oder der Lautlos-Schalter als Beispiele aufgeführt werden.

Von daher ist die Entscheidung im Grunde genommen sogar nachvollziehbar. Astro HQ sieht sich dennoch “irgendwie” ungerecht behandelt, denn im Grunde genommen gehe es ja darum, um jeden Preis Innovationen zu schaffen und das Mögliche auszuloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod steuert iOS-Apps – in begrenztem Umfang

HomePod

Durch Unterstützung von SiriKit können Nutzer über Apples vernetzten Lautsprecher Aktionen in Apps von Dritt-Anbietern ausführen, die auf iPhone oder iPad installiert sind. Es stehen aber nur wenige Funktionen zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 und tvOS 11.2 Beta 1 ab sofort für Public Beta Tester verfügbar

Apple hat auch iOS 11.2 für Public Beta Tester online gestellt.

Registrierte Tester können sich die erste Beta der kommenden iOS 11 und tvOS 11 Updates ab sofort laden. Alles wichtige über die Neuerungen der iOS-Version findet Ihr hier bei uns. (danke Bester Chef)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1 nach einem Tag gehackt: WLAN-Angriff auf iPhone 7 demonstriert

IT-Kriminalität gefährdet unsere Sicherheit

iOS 11.1 kann gehackt werden. Sicherheitsforscher in Tokyo demonstrierten bei einem Hacker-Wettbewerb, wie sie aus der Ferne Code in ein iPhone 7 einschleusen und ausführen konnten. Doch auch die Geräte der Konkurrenz waren vor ihnen nicht sicher.

Wer erfolgreich Betriebssysteme, Softwareprodukte oder Onlinedienste hackt, bekommt Geld, zumindest häufig. – manchmal von den Betreibern respektive Herstellern, manchmal von Kriminellen auf dem Schwarzmarkt und manchmal von Regierungen und Geheimdiensten, ups… Kriminelle Energie zahlt sich bei weitem am meisten aus, aber auch auf der guten Seite der Macht gibt es ordentlich Geld abzuräumen, wenn man etwa zeigen kann, dass man iOS erfolgreich unterwandern kann. Hacks des als besonders sicher geltenden Apple-Betriebssystems bringen in der Szene besonders viel ein. Nun gelang es einigen Experten iOS 11.1 zu knacken, bereits einen Tag nach dessen offiziellem Release.

Einbruch via WiFi gelungen

So lange in der Beta und schon geknackt, iOS 11.1 konnte von den Hackern über WLAN infiltriert werden. Dabei gelang es Code auf einem iPhone 7 einzuschleusen und auszuführen. Auch einen Neustart des Gerätes überstand die Attacke. Dafür wird den Autoren des Angriffs 110.000 Dollar ausgezahlt.

Das iPhone 7-Lineup

Das iPhone 7-Lineup

Ein ebenfalls gelungener Angriff auf Safari des selben Teams brachte noch einmal 45.000 Dollar und ein anderer Angriff eines anderen Hackers, der einen Ausbruch aus Apples Safari-Sandbox demonstrierte, brachte 25.000 Dollar. Doch auch die jeweiligen Top-Modelle von Huawei und Samsung widerstanden den diversen Attacken nicht. Hier wurden die Baseband-Chips und bei Samsung ebenfalls der Webbrowser unterminiert.

The post iOS 11.1 nach einem Tag gehackt: WLAN-Angriff auf iPhone 7 demonstriert appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple feiert die positiven Reviews zum iPhone X in neuer Pressemitteilung

Dass Apple in Sachen Markteing für das iPhone X einen komplett anderen Weg geht als bisher (später dazu ein wenig mehr in einem separaten Artikel), dürfte inzwischen Vielen aufgefallen sein. Während die klassischen Reviewer jeweils nur 24 Stunden Testzeit mit dem neuen Gerät erhielten, stattete Apple überraschend auch diverse YouTuber und sonstige "Influencer", wie es heute so schön heißt, mit dem Gerät aus und ließ sie über ihre Erfahrungen berichten. In einem weiteren unüblichen Schritt hat Apple heute auch eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der man explizit auf die positiven Bewertungen des Geräts hinweist. Unter anderem werden dabei die folgenden Aussagen zitiert:

Mashable: "Apple's iPhone X is the beginning of something new. Everything the iPhone X is serves as a roadmap for future iPhones."

BuzzFeed: "Face ID worked as promised: with sunglasses, without sunglasses, with my hair up, with it down, at night in the dark, or during the day."

Creative Live Blog: "The OLED display is insanely good. The contrast is unlike anything I've ever seen. And the edge to edge / bezel arrangement is stunning. It somehow further humanizes the device. I feel like I'm holding my photos and videos…not a device on which to view them."

The Wall Street Journal: "Face ID is secure, fast, reliable and very easy to use. But even if it is Halloween, you'll be headed for trouble if you go trying to clone yourself."

CNET: "After 10 hours on the streets of San Francisco, mostly in and around Fisherman's Wharf, I was impressed by how Portrait Mode transformed the everyday selfie into a respectable and elegant photo."

The Evening Standard: "Apple's implementation of the camera is flawlessly done and THE Animoji are fantastic."

TechCrunch: "What I can tell you is that [Animoji] are cute and super funny. The way that the camera is able to accurately track and map your face, the physics in the models and the fun factor of being able to 'wear a mask' combine to make something that's actually a ton of fun."

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: iPhone 8, Philips Hue + Google Home, MacBook Pro

Am heutigen (halben) Feiertag lohnt sich der Blick auf drei Angebote aus der Gadget-Welt.

Beginnen wir mit dem iPhone 8. Apple verlangt für das Modell mit 256 GB derzeit 969 Euro. Aktuell geht es durchaus günstiger:

Der hochbewertete Amazon-Händler wowcamera verkauft das Gerät in silber für 856,98 Euro (847 Euro plus Versandkosten). Ersparnis: rund 100 Euro, „versandfertig in 4 bis 5 Tagen“.

Philips Hue ab 20 Uhr im Bundle zum Tiefstpreis

Auch bei Philips Hue könnt Ihr heute (und nur heute) gibt es ab 20 Uhr das Philips-Hue-Set + Google Home für 199 Euro. Normalerweise zahlt Ihr für ein solche Bundle regulär 270 Euro.

Es handelt sich um die aktuelle Generation. Enthalten sind drei E27-Lampen, die HomeKit-Bridge, der Dimming-Schalter und dazu noch der Speaker/Sprachassistent Google Home.

Seid schnell, das Angebot dürfte rasch vergriffen sein.

15″ MacBook Pro bei Gravis 460 Euro günstiger

Bei Gravis erhaltet Ihr in einer neuen Monatsaktion das 15″ MacBook Pro mit Touch Bar zum Sparpreis. Die Ausstattung: 16 GB RAM, 512 GB SSD in spacegrau. Die Ersparnis: Statt 3299 Euro werden nur 2839 Euro fällig.

Außerdem bei Gravis interessant:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Vikings: an Archer’s Journey“ wechselt von Premium zu Freemium

Das Spiel „Vikings: an Archer’s Journey“ ist nun kostenlos. Warum das nicht unbedingt eine gute Nachricht ist, lest ihr folgend.

Vikings An Archers Journey

Eigentlich hatte ich mich gefreut eine News zu tippen, in der ich euch über das Gratis-Angebot von „Vikings: an Archer’s Journey“ (App Store-Link) aufmerksam machen kann. Daraus wird leider nichts. Das Thema wird ein anderes sein, denn Vikings hat ein großes Update auf Version 2.0 vorgelegt und zeitgleich das Bezahlmodell gewechselt.

Im November letzten Jahres haben wir euch den wirklich tollen Endless Runner mit Premium-Konzept vorgestellt. „Von uns bekommt das Spiel daher definitiv einen Daumen nach oben.“, hieß es damals abschließend. Jetzt schwenken die Macher aber um und bieten ihr sonst 2,99 Euro teures iOS-Spiel fortan kostenlos zum Download an – und wechseln zum Free-to-play-Model.

Werbung und In-App-Käufe ab sofort verfügbar

Bestandskunden, die für das Spiel Geld ausgegeben haben, werden automatisch für „Keine Werbung“ freigeschaltet und erhalten zusätzlich In-Game-Währung. Als Neukunde hat man jetzt die Möglichkeit kostenlos einen Blick in Vikings zu werfen, allerdings muss man mit Werbung leben – der In-Game-Shop ist zudem gut gefüllt. Das Update fügt außerdem zwei neue Charakter zum Spiel hinzu. Am eigentlichen Gameplay hat sich nicht viel geändert.

In Vikings – An Archer’s Journey, das laut Angaben der Entwickler von Pinpin Team eine Mischung aus Shoot’Em-Up und Endless Runner ist, schlüpft man in die Rolle von Nott, einer Walküre, die die Wut der Wikinger-Götter geweckt hat. Dank ihrer guten Fähigkeiten als Bogenschützin kann sich Nott auf ihrer Reise durch die nordische Wildnis schnell und sicher von den Weg säumenden Monstern befreien – besondere Combo-Boni und ein Fury-Modus gibt es, wenn sie ohne Fehlversuche nacheinander trifft oder auch präzise Kopfschüsse anwendet. Das Abschießen der Pfeile erfolgt nach dem Angry Birds-Katapult-Prinzip: Aufziehen, Zielen, Loslassen.

WP-Appbox: Vikings: an Archer's Journey (Kostenlos*, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel „Vikings: an Archer’s Journey“ wechselt von Premium zu Freemium erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endless Runner Vikings: an Archer’s Journey fordert Zielgenauigkeit – und ist ab sofort kostenlos

Vikings IconEin weiteres Spiel gibt die Premium-Ausrichtung auf und ist ab sofort als “free to play” zu haben: Vikings: an Archer’s Journey von PinPin Team kann man nun dauerhaft kostenfrei runterladen.

Nott, eine Walküre mit Charakter, hat die Wut der Wikinger-Götter geweckt. Als Strafe haben sie ihren treuen Wolf Oder in das Reich der Toten geschickt.

Nott, die jetzt ohne ihren treuen Begleiter auskommen muss, macht sich auf die Suche nach diesem kalten und nebligen Ort, wo die Toten leben: Hellheim.

Glücklicherweise ist Nott eine beeindruckende Bogenschützin und kann auf ihrem Weg besondere Pfeile sammeln. Diese helfen ihr dabei, die unheilvollen Monster aus den nordischen Legenden zu durchbohren.

Auf ihrem Weg muss Nott auch wikingische, im Kampf gefallene Helden, vereinen, die ihr bei ihrer Odyssee helfen. Sie verspricht, dass Nott und Oder, sobald sie wieder vereint sind, sie aus dieser Hölle herausholen.

Die Mischung aus „shoot’em up“ und Laufspiel in einem sehr reinen Stil ist zwar einfach in der Bedienung aber doch schwer zu meistern. Ich empfehle die Installation auf dem iPad.

Funktionen:

• Gameplay basiert auf Genauigkeit (Bogenschießen) und Reflex (Runner-Modus).
• Zufallsbedingte Stufenauswahl: eine neue Spielerfahrung in jeder neuen Spielrunde.
• Einfache Kontrolle: leicht zu erlernen, aber schwierig zu meistern
• Sammle die verschiedenen Schuss-Power-Ups (Bullet Time (Zeitverlangsamer), mehrere Pfeile, explosive Pfeile und Zielhilfe)
• Verfehle keinen Schuss, um mit den Kombis fortzufahren und in den Fury-Modus zu gelangen.
• Entdecke die fünf wikingischen Bogenschützen mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften.
• Wenn sich die Atmosphäre verändert, kannst Du einen „group kill“ schaffen und erhälst dafür einen Megabonus
• Fordere Deine Freunde über das Game Center heraus. Verteidige den besten Score und schalte die Trophäen frei
• Universale App mit iCloud-Unterstützung. Du kannst auf iPhone und iPad spielen und Dein Fortschritt wird immer synchronisiert.

Dass das Spiel nun kostenlos ist, erkauft man sich mit Werbespot-Einblendungen nach Abschluss eines Levels, zusätzlich kann man beim Schmied nun Spielgegenstände kaufen. Ich denke, dass das so noch vertretbar ist.

Etwas merkwürdig: ich bin gleich mal zum Schmied gegangen und habe auf Werbeanzeigen ausblenden getippt – seitdem habe ich keine Spots mehr angezeigt bekommen. Bezahlen musste ich dafür nicht. Vielleicht eine Aktion zur Umstellung?

Vikings: an Archer’s Journey läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Das Spiel braucht 266 MB Sopeicherplatz, ist zum Teil ins Deutsche übertragen und kostete bisher 2,29 Euro.

Nordische Grafik zum nordischen Thema: Als Wikinger mit Pfeil und Bogen kommt es auf Reaktionsgeschwindigkeit und Präzision an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology DSM 6.2 Beta Überblick & Neuerungen

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter Synology DSM 6.2 Beta Überblick & Neuerungen

DSM 6.2DSM 6.2Mit DSM 6.2 Beta bringt Synology einige Neuerungen mit, etliche Verbesserungen finden ohne Erwähnung Einzug. Was das neue DiskStation Betriebssystem in der DSM 6.2 Beta zu bieten hat im Überblick. iSCSI-Dienst Im Video fehlt der Punkt, deshalb hier gleich zu … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X Apple Store Camping: Die Reihen füllen sich (noch 2 Tage)

iPhone X Apple Store Camping: Die Reihen füllen sich (noch 2 Tage) auf apfeleimer.de Natürlich bekommt Ihr auch am heutigen Tag unser aktuelles Update zum Apple Store Camping für das iPhone X mit Deutschlands größtem Apple Fan Helge. Nach und nach füllen sich die Reihen vor dem Store und es handelt sich nicht mehr um ein 1-Mann-Camping (bzw. 2-3 Mann), sondern es sind mittlerweile gut und gerne bis zu 50 Leute anwesend.

iPhone X Apple Store Camping: Immer mehr Camper treffen ein – Stimmung gut

Das sorgt dann wohl auch für entsprechende Stimmung, wie Ihr den Bildern entnehmen könnt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 1.11.17

Bildung

Speed Distance Time Calculator (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

oneIopen Monitor your computer (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

Photo Sense - Bulk Enhancement (Kostenlos+, Mac App Store) →

Fhotoroom X (Kostenlos, Mac App Store) →

Easy Similar Image Finder (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

FotoJet Designer Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Lifestyle

JXCirrus Prayer Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Medizin

AmiKo Desitin (Kostenlos, Mac App Store) →

CoMed Desitin (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität 

VPN Unlimited Pro (Kostenlos+, Mac App Store) →

Sengiri (Kostenlos, Mac App Store) →

NextCont (Kostenlos, Mac App Store) →

YoMail (Kostenlos, Mac App Store) →

????? (Kostenlos, Mac App Store) →

Supreme (Kostenlos+, Mac App Store) →

Spiele

Viking Village (Kostenlos, Mac App Store) →

Ice Blocks (Kostenlos, Mac App Store) →

Happy Memories by Horse Reader (Kostenlos, Mac App Store) →

Blocks0110 (Kostenlos, Mac App Store) →

Sport

Data Volley 4 Player (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

Next7 DVD Creator Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

Bedlam (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

Blueprint Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

monday.com (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-ID: Neue Optionen für Änderung des Benutzernamens

Apple-ID

Eine als Apple-ID verwendete E-Mail-Adresse eines Drittanbieters lässt sich nun in eine von Apple bereitgestellte Adresse ändern – es gibt allerdings keinen Weg zurück mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie viel kostet das AirPower-Ladekissen? Vermutlich über 200 Euro

​Im Internet bleibt kaum etwas unbemerkt. In diesem Fall hat ein polnischer Onlineshop schon jetzt eine Produktseite eingerichtet, auf der Nutzer für das AirPower-Ladekissen Apples einen Preis angezeigt bekommen. Wenn man die lokalen 999 Zloty umrechnet und schaut, was Produkte mit demselben Preis im Apple Store kosten, stellt man schnell fest, das Nutzer womöglich knapp 250 Euro in das Zubehör fürs iPhone 8 (Plus) oder iPhone X ausgeben werden können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Herausragenden Shooter „Neon Chrome“ wieder zum Bestpreis laden

Herausragenden Shooter „Neon Chrome“ wieder zum Bestpreis laden

10tons bietet mal wieder seinen tollen iOS-Shooter Neon Chrome (AppStore) deutlich günstiger an. Statt 9,99€ fallen aktuell mal wieder nur 3,49€ an.

Das ist zugleich auch der Bestpreis, für den die Universal-App bisher nur einmal seit dem Release vor einem Jahr im AppStore zu haben war. Solltet ihr diesen actionreichen Shooter also noch nicht auf eurem iPhone oder iPad installiert haben, ist jetzt eine gute Gelegenheit, Versäumtes nachzuholen und dabei noch knapp zwei Drittel vom Originalpreis zu sparen.
-gki23307-
Für nur 3,49€ erhaltet ihr einen echten Premium-Download und unserer Meinung nach einen der besten Shooter für iOS. Im Spiel ballert ihr euch in Top-Down-Perspektive mit Dual-Stick-Steuerung durch futuristische Umgebungen und müsst dabei allerhand Missionen meistern. Dank zufallsbasiertem Ablauf lohnt es sich immer wieder, das Spiel von Neuem zu starten, ohne dass es langweilig wird. Die Universal-App ist definitiv einer der besten Dual-Stick-Shooter für iPhone und iPad, was neben den durchschnittlich 5 Sterne im AppStore bei den Userbewertungen auch unsere Spiele-Vorstellung belegt.

Neon Chrome iOS Trailer

Der Beitrag Herausragenden Shooter „Neon Chrome“ wieder zum Bestpreis laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: So könnt ihr bereits verschickte Nachrichten wieder löschen

Vor wenigen Tagen hat WhatsApp bereits die neue Funktion „Nachrichten löschen“ angekündigt und zu verstehen gegeben, dass diese Schritt für Schritt unter den Nutzern eingeführt wird. Mittlerweile liegen seit dieser Ankündigung ein paar Tage zurück und die Funktion scheint weitestgehend eingeführt. Zumindest haben wir von etlichen Nutzern gehört, dass bei ihnen das Löschen von bereits verschickten Nachrichten nun klappt.

Tipp: So könnt ihr bereits verschickte WhatsApp-Nachrichten wieder löschen

Falls ihr eine WhatsApp-Nachricht verschickt habt und diese, aus welchen Gründen auch immer, wieder löschen möchtet, so ist dies ab sofort mit WhatsApp möglich.

Laut WhatsApp habt ihr exakt sieben Minuten Zeit, um eine verschickte Nachricht zu löschen. Es spielt übrigens keine Rolle, ob ihr eine Nachricht in einem Gruppen- oder Einzel-Chat löschen möchtet. Tippt auf die zu löschende Nachricht und haltet gedrückt. In dem nun angezeigten Auswahlmenü wählt ihr „löschen“ aus. Eure zu löschende Nachricht ist mit einem blauen Haken markiert. Klickt ihr nun auf das Mülleimer-Symbol erhaltet ihr die Auswahl, ob ihr die Nachricht für alle oder nur für euch selbst löschen möchtet.

Klickt ihr auf „Für alle löschen“, so wird die Nachricht komplett gelöscht, so dass der Empfänger diese nicht mehr lesen kann. Allerdings erhält dieser eine kurze Info, dass eine Nachricht vorlag und ihr diese nachträglich gelöscht habt.

WhatsApp Messenger (Kostenlos, App Store) →

Wir wissen nicht wie es euch geht. Uns ist es schon das ein oder andere Mal passiert, dass man eine Nachricht in einem falschen Chat verschickt oder im Eifer des Gefechts eine Nachricht versendet hat, die man kurz darauf wieder bereute. Nun lassen sich solche Nachrichten nachträglich wieder löschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples AirPower-Ladematte könnte 199 Dollar kosten

Apples AirPower-Ladematte könnte 199 US-Dollar kosten. Erste Preise für das in Bälde erhältliche Gadget wurden auf der Seite eines polnischen Stores gesichtet und könnten auf die US-Preise hindeuten.

Mit dem aktuellen Lineup des iPhones hat Apple nun auch die Möglichkeit des drahtlosen Aufladens via Induktion eingeführt. Dabei orientiert Cupertino sich in weiten Teilen am Qi-Standard. Mit ihm kompatible Ladegeräte laden das iPhone 8 bereits verlässlich auf, sofern es nicht gerade durch einen Vibrationsalarm aus der Induktionseinwirkung geschoben wird. Doch Apple bringt auch eine eigene Lösung, die ein wenig über Qi hinausgeht. Auf diese AirPower genannte Ladematte können mehrere Geräte gelegt werden. Sie lädt iPhone, Apple Watch und AirPods, erhältlich ist sie aber noch nicht. Vorab wurde bereits spekuliert, welchen Preis Apple hierfür wohl aufrufen könnte. Einen ersten Hinweis liefert nun der polnischer Onlineshop X-Kom, dort wird das Gerät für umgerechnet 199,95 US-Dollar geführt. Dies könnte bedeuten, dass es sich hierbei auch um die finalen Dollarpreise handelt, da diverse andere Produkte für genau den selben Betrag der Landeswährung und in den Staaten für einem US-Preis von 199,95 Dollar verkauft werden, hierzu zählen etwa der iPod touch 32 GB und Bose’s SoundLink. Natürlich könnte Apple den Preis für die USA und die übrigen Märkte noch anpassen und diese Faustformel funktioniert nicht immer, einerseits weil Apple manchmal schlicht andere US-Preise setzt und andererseits auch, weil der Wechselkurs nicht konstant ist.

Wo liegt eure Schmerzgrenze für den Multi-Device-Charger?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New York: Falscher Apple Store im U-Bahn-Aufzug

Fake Apple StoreDie New Yorker Comedy-Truppe Improv Everywhere bringt uns mit einer grandiosen Idee zum Schmunzeln. Die Truppe hat einen gläsernen U-Bahn-Eingang in einen „Apple Store“ verwandelt. Für die Aktion haben die Comedy-Aktivisten den U-Bahn-Eingang in Anlehnung an den berühmten Glas-Kubus des New Yorker Apple Store 5th Avenue mit weißen Apple-Logos geschmückt, eine Truppe „Apple-Mitarbeiter“ bereitgestellt und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Front-Kamera kann Klingeltöne leiser stellen und Bildschirm dimmen

Das iPhone X ist eines der iPhones, bei denen es mal wieder coole neue Features gibt, die es beim Vorgänger, hardwarebedingt, nicht gibt. Den Unterschied macht diesmal die TrueDepth-Kamera an der Front-Seite. Diese kann bekanntermaßen erkennen, wenn man auf den Bildschirm schaut. Aber das wird nicht nur für das Entsperren genutzt. Auch im laufenden Betrieb (...). Weiterlesen!

The post iPhone X: Front-Kamera kann Klingeltöne leiser stellen und Bildschirm dimmen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iPhone X Schlange: Ubahn-Station wird falscher Apple Store

In New York wurde ein beeindruckender Improvisations-Stunt hingelegt.

Verantwortlich zeichnete sich eine Künstler-Gruppe mit Impro-Schauspielern. Sie vermissen den aktuell im Umbau befindlichen ikonischen Store an der Fifth Avenue – und haben sich deshalb in der Stadt nach einer Alternative umgesehen.

Gefunden haben sie sie in der U-Bahn-Station an der Ecke der 23. Straße und der Park Avenue, die über einen verglasten Aufzug als Eingang verfügt. Daran haben sie dann, wie oben zu sehen, vier Apple-Logo aus Pappe angebracht und sich anschließend mit als Apple-Mitarbeiter verkleideten Performern davor aufgestellt.

Falscher Apple Store in New York – komplett mit iPhone X Schlange

Ebenfalls Teil der Aktion: Eine Fake-Schlange für das iPhone X mit 50 Wartenden. Als alles fertig war, wurden Passanten in vollem Ernst auf die Aktion angesprochen – und einige von ihnen haben es auch geglaubt. Das Ganze wurde selbstverständlich auch gefilmt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FTP-Client und Finder-Alternative ForkLift erhält Unterstützung für macOS High Sierra und Google Drive

Der leistungsstarke Dateimanager ForkLift ist in der Version 3.0.8 erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ältere iPhone Modelle mit kabelloser Ladefunktion ausstatten für 2,60€!

Das neue iPhone 8 (Plus) und iPhone X wurden bekanntlich endlich mit der Funktion ausgestattet kabellos zu laden. Dieses Feature kann man natürlich auch relativ einfach bei den älteren iPhone Modellen nachrüsten.

Das Ganze funktioniert über einen „Qi Wireless Charging Receiver„, die Induktionsspule, die die neuen iPhones fest im Gehäuse verbaut haben befestigt ihr einfach nur auf der Rückseite eures Gerätes und steckt den Lightning Anschluss an. Damit der externe Empfänger nicht gleich sichtbar ist könnt ihr das iPhone einfach in eine Hülle begeben und fertig. Bei GearBest gibt es gerade im Flash Sale einen solchen Empfänger (+ Qi Wireless Charger!) für nur 2,60€ inklusive Versand. Kompatibel soll dieser – warum auch immer – jedoch nur mit iPhone 5, 5c, 5s, 6, 6s sein. Die Variante für iPhone 6 Plus und 6s Plus kostet 4,13€. Für iPhone 7 und 7 Plus werden 4,51€ fällig (ohne Ladepad).

Features:
– The wireless charger is in simple design and compatibles with any mobile phone with QI standard.
– Just lay down and charge, efficient and simple.
– Compact size and lightweight for easy carrying, the perfect accessory for daily use.
– Comes with the receiver, ideal wireless charging set.
– Input: DC 5V 1.5A
– Output: 5V 1A
– Charging distance: 2 – 5mm
– Charging efficiency: more than 76 percent
– Diameter: 69mm
– Thickness: 9mm

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostet Apples Qi-Ladegerät AirPower 200 Euro?

Apple Airpower LadematteKostet Apples Qi-Ladematte AirPower 200 oder gar mehr Euro? Apple selbst hält sich mit Details zu dem für das kommende Jahr angekündigten Zubehör noch zurück, der polnischer Apple-Vertriebspartner X-Kom listet das Gerät nun allerdings für umgerechnet rund 236 Euro. Wohlgemerkt kann es sich bei dem frühzeitigen Angebot um ein Versehen oder einen Platzhalter auf der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X ausprobiert: Die nächsten zehn iPhone-Jahre im Blick

iPhone X

Zum zehnjährigen Jubiläum hat Apple einen großen Wurf versprochen: Das iPhone X soll die Richtung vorgeben, in die sich die Entwicklung der Smartphones im kommenden Jahrzehnt bewegt. Ein Realitätscheck.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FotoJet Photo Editor

Mit FotoJet Photo Editor wird jeder in kurzer Zeit zu einem Experten der Fotobearbeitung.Man kann damit nicht nur Fotos bearbeiten und unglaubliche Filter einfach verwenden, sondern auch Überlagerungen, Rahmen, Text, Aufkleber verwenden, um Bilder auf einfache Weise aufzupeppen.

Egal, ob Sie Anfänger oder Profi sind – FotoJet Photo Editor erfüllt all Ihre Erwartungen der Fotobearbeitung.Verwenden Sie einfachen und praktischen Bearbeitungswerkzeuge und Sie können Ihre Fotos mit wenigen Klicks professionell wirken lassen.

———————————————–
HAUPTFUNKTIONEN
———————————————–
Freie Fotobearbeitung
• Verbessern Sie Ihr Foto automatisch mit einem Klick.
• Flexibles Zuschneiden, Ändern der Größe und Drehen Ihrer Fotos.
• Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Glanzlichter und Schatten einstellen.
• Farbeinstellungen wie Sättigung, Temperatur und Farbton anpassen.
• Schärfe und Klarheit Ihrer Fotos anpassen.
• Entfernen von Schleiern von Fotos.
• Hinzufügen einer Vignette zu Fotos.
• Hinzufügen von Rauschen zu Fotos.
• Hinzufügen von Radialem Fokus und Tilt Shift zu Ihren Fotos.
• Wenden Sie Farbfleck-Effekte auf Ihr Foto an, um ihm einen dramatischen Look zu geben.
• Der Selektive Filter verbessert einen ausgewählten Teil Ihres Fotos.

Fotoeffekte zur Verschönerung Ihrer Fotos
• Wählen Sie aus mehr als 50 Fotoeffekten/Filtern in 7 Kategorien für Fotos inklusive Schwarz-Weiß, Sepia, Vintage, Lomo, Altes Foto, Szene usw.
• Klicken Sie einfach auf den gewünschten Effekt und stellen Sie flexibel die Intensität ein.

Verschiedene Elemente zu Ihren Fotos hinzufügen
• Fügen Sie Ihren Fotos Texte mit 30+ Textstilen hinzu oder erstellen Sie eigene.
• Transparenz, Schriftart, Farbe, Größe, Ausrichtung und Effekt von Texten kann nach Belieben eingestellt werden.
• Wählen Sie aus 800+ voreingestellten Aufkleber und weiteren 93.000+ aus der Online-Bilderbibliothek.
• Passen Sie Aufkleber frei an.
• Wählen Sie aus 70+ tollen Überlagerungen und passen Sie sie an, indem Sie Intensität, Mischmodus, Drehung und Spiegelung einstellen.
• Wenden Sie 40+ verschiedene Arten von Rahmen einschließlich Schatten, Polaroid, Rand, Film, etc. an.
• Freies Verschieben, Skalieren, Drehen und Duplizieren von Elementen.

Weitere hilfreiche Tools für die einfache Fotobearbeitung
• Rückgängig/Wederholen.
• Automatische Rasteranordnung.
• Wiederherstellen des Originalfotos mit einem Klick.
• Ursprungsfoto kann mit einem Klick als Überlagerung zum Vergleich angezeigt werden.
• Freies Rein-/Rauszoomen in Fotos.

Speichern und Teilen
• Speichern Sie Ihr Foto als JPG oder PNG-Bild.
• Teilen Sie Ihr Foto auf Facebook, Twitter, Pinterest und Tumblr.

FotoJet Photo Editor (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 1. November (3 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 16:45h

    „Acht-Minuten Imperium“ etwas günstiger

    Das Anfang September erschienene Brettspiel Acht-Minuten Imperium (AppStore) gibt es erstmals günstiger. Statt 5,49€ kostet die Universal-App nur 4,49€ – immerhin eine Ersparnis von einem Euro.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 13:36h

    4. Episode von „Minecraft: Story Mode – Season Two“

    Am gestrigen Feiertag hat Telltale Games den neuen Trailer für die 4. Episode namens „Below the bedrock“ von Minecraft: Story Mode – Season Two (AppStore) veröffentlicht. Der Release ist am 7. November.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 08:41h

    11.1 veröffentlicht

    Apple hat iOS 11.1 veröffentlicht. Die neue Version des mobilen Betriebssystemes für iPhone und iPad bringt unter anderem mehr als 70 neue Emojis sowie einige Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Außerdem wurden watchOS 4.1 und macOS 10.13.1 zum Download freigegeben.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 1. November (3 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Reservierungen bei Apple ab dem 4. November wieder möglich

Das iPhone X wird am Freitag nicht lange in den Regalen liegen bleiben. Zusätzlich zu den Vorbestellungen und einer begrenzten Menge für den freien Verkauf, wird Apple wieder die Möglichkeit einer Reservierung in mehreren Ländern anbieten. In Deutschland wird die Option noch nicht aufgeführt.

Reservierungen ab dem 4. November möglich

Wenn man derzeit die verschiedenen Länder-Seiten von Apple ansurft, zeigt sich dass Apple ab Samstag, den 4. November um 6:00 Uhr Ortszeit eine Reservierung des iPhone X ermöglichen wird. Noch ist Deutschland nicht dabei, doch momentan werden die regionsspezifischen Links noch aktualisiert. Es ist wahrscheinlich, dass Apple die Möglichkeit auch wieder in Deutschland anbieten wird.

Bisher wird die Möglichkeit einer Reservierung für folgende Länder aufgeführt: Australien, Belgien, Großbritannien, Kanada, Hongkong, Mexiko, Schweiz und die Vereinigten Arabische Emirate. In diesen Ländern sollen die Kunden ab Samstag in der Lage sein, das iPhone X für die Abholung im lokalen Apple Store auszuwählen. Die verfügbaren Modelle werden je nach Standort variieren.

Anders als bei der Store-Pickup-Option, die während des Checkout-Prozesses auf der Apple-Webseite angeboten wird, können Kunden mit dem Reservierungssystem das Gerät bei der Abholung bezahlen. Mit etwas Glück können Kunden mit dieser Option die derzeitige Wartezeit von fünf bis sechs Wochen für eine Online-Bestellung umgehen. Die Abholung muss in der Regel innerhalb von 30 Minuten des ausgewählten Zeitraums abgeschlossen sein, andernfalls kann die Reservierung storniert werden. Ein gültiger Lichtbildausweis muss im Geschäft gezeigt werden. Weiterhin sind maximal zwei Reservierungen pro Kunde möglich.

Bereits zum eigentlichen iPhone X Vorverkaufsstart am vergangenen Freitag bot Apple die Möglichkeit an, das iPhone X online zu kaufen und sich in einem Apple Retail Store zur Abholung liefern zu lassen. Diese Möglihckeit besteht derzeit nicht, sondern wird, wie oben aufgeführt, in Kürze wieder in der Form „Reservieren und Abholen“ zur Verfügung stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fürs iPhone 8 (Plus) oder X: Qi-Ladestation in Schwarz günstiger

Sie haben bereits ein iPhone 8 oder iPhone X geordert und benötigen jetzt aber noch Zubehör? Wie wäre es mit einer Qi-Ladestation fürs kabellose Aufladen? Ein solches Produkt von RAVPower gibt es derzeit bei Amazon im Rahmen eine Promotion günstiger. Verwenden Sie den Gutscheincode „PXMMNAO7“ oder aktivieren Sie den Rabatt direkt mit einem Klick unterhalb des Produktpreises. Das Gerät bietet eine Schnellladefunktion und kostet Sie rabattiert lediglich 11,99 Euro. Sollten Sie kein Prime-Kunde sein, kommen noch Versandkosten obendrauf.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Homematic IP bietet erweiterte Automatisierungsmöglichkeiten

Homematic Ip HeaderDie Smarthome-Lösung Homematic IP – hier von uns vorgestellt – ist mit einer willkommenen Funktionserweiterung zur Stelle. Ab sofort lassen sich über die zugehörige iPhone-App komplexe Automatisierungsaktionen erstellen. Voraussetzung ist ein Update der Homematic-IP-App auf die aktuelle Version 1.8.0 und damit verbunden auch eine Aktualisierung der Software der Basisstation. In der Folge findet ihr in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Face ID lässt sich doch mit (speziellem) Make-Up austricksen

Apple sagt, das iPhone X könne auch trotz Make-Up problemlos mit Face ID verwendet werden. Das sah man bei Gizmodo als Herausforderung und hat tief in die Trickkiste gegriffen, um das als Falschaussage zu klassifizieren. Eigentlich geht es auch nur indirekt um Face ID und tatsächlich mehr um das Draufschauen auf die Kamera.

Augen auf (oder Augen zu) bei der Make-Up-Wahl

Gizmodo wollte ausprobieren, wie gut Face ID in der Praxis funktioniert. Face ID erkennt nicht nur das Gesicht, sondern auch, ob man das iPhone X tatsächlich anschaut. Letzteres lässt sich separat deaktivieren, aber im Test war es eingeschaltet. Dennoch gelang es den Testern, trotz geschlossener Augen (und aktivierter Schau-mir-in-die-Kamera-Funktion) das iPhone zu entriegeln. Was ist passiert?

Die Testerin hat eine Theorie, die sich auf zwei unglückliche Faktoren stützt, die zusammengekommen sind. Einer davon sind ihre Gene: Ihre Augen sind so geformt, dass sie geschlossen aussehen, wenn sie lächelt. Das könnte einerseits den Sensor schon durcheinanderbringen, da er nicht mit Bestimmtheit sagen kann, ob sie lächelt (und die Augen auf sind) oder ob die Augen geschlossen sind.

Der andere Faktor ist noch interessanter und etwas skurriler, nämlich ihr Make-Up. Das beinhaltet unter anderem Titaniumdioxid, was auch Sonnencremes enthalten ist. Es kann Infrarot reflektieren und damit das System verwirren, weil das Make-Up damit das Gesicht “glättet”, wodurch sich keine präzise Tiefe mehr messen lässt. Möglich wäre, dass es tatsächlich die Kombination aus beiden Faktoren ist, die letztendlich dazu führte, dass Face ID trotz der geschlossenen Augen entsperrte – in dem Fall dürfte dieser “False Positive” in der Praxis relativ selten vorkommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ID: Nun sind auch iCloud-Adressen als ID möglich

So ziemlich jeder Besitzer eines iPhone, iPad oder Mac hat eine Apple ID. Bei der Registrierung wird nach der E-Mail-Adresse gefragt und die ist fortan der “Benutzername” für die iCloud. Nun erlaubt Apple auch die Verwendung der iCloud-E-Mail-Adresse als Nutzername, wenn man das möchte. Allerdings nicht ohne Nebenwirkungen. Keine externe Adresse mehr nötig? Manch einer (...). Weiterlesen!

The post Apple ID: Nun sind auch iCloud-Adressen als ID möglich appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Letter² im Video

Wörterpuzzle gehören eindeutig zu den beliebtesten Apps im App Store.

Mit Letter² ist heute ein neues Spiel dieser Kategorie erschienen. Dahinter steckt der enorm fleißige Entwickler Philipp Stollenmayer, der gefühlt jede Woche ein neues Game in den App Store bringt. Zuletzt cmlpt, Ihr kennt von Philipp aber auch Sometimes You Die, Squaredance, Zip-Zap oder Okay?.

Letter² ist minimalistisch, kann süchtig machen und ist schnell erklärt: Auf einem Spielfeld mit 21 Kästchen müsst Ihr soviele Wörter wie möglich bilden und dann entfernen, um Platz für neue Buchstaben zu machen.

Mix aus Scrabble und Threes 

Die neuen Buchstaben werden am unteren Bildrand angezeigt. Sie werden ganz einfach auf die gewünschte Stelle des Spielfelds gewischt. Ergibt sich durch cleveres Wischen ein Wort, kann es per Swipe vom Spielfeld entfernt werden. Ist das Spielfeld voll und lassen sich keine Wörter mehr eliminieren, ist die Runde beendet.

Highscore-Jagd und Duell gegen Freunde

Wir haben das heute erschienene Spiel vorab ein paar Tage testen können. Unser Highscore liegt gerade bei 325. Daher haben auch schon den Modus für zwei Spieler, die an einem Gerät gegeneinander antreten können, freigeschaltet. Somit könnt Ihr nicht nur Euren (globalen) Highscore jagen, sondern auch Freunde zu einem Duell herausfordern.

Ein kleines feines Spiel, verortet zwischen Threes! und Scrabble, das zum Start nur 49 Cent kostet. Ihr könnt bedenkenlos zugreifen (kurzes Video hier).

Letter² Letter²
Keine Bewertungen
0,49 € (universal, 7.7 MB)

Weitere Spiele von Philipp Stollenmayer:

Verticow Verticow
(5)
Gratis (universal, 82 MB)
Sometimes You Die Sometimes You Die
(127)
2,29 € (universal, 27 MB)
Okay? Okay?
(6961)
Gratis (universal, 51 MB)
Squaredance Squaredance
(7)
Gratis (universal, 43 MB)
Zip—Zap Zip—Zap
(635)
2,29 € (universal, 16 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Final Fantasy Dimensions II“ neu für iOS erschienen

„Final Fantasy Dimensions II“ neu für iOS erschienen

Square Enix hat mit FINAL FANTASY DIMENSIONS II (AppStore) einen weiteren Teil der bekannten und beliebten Rollenspiel-Reihe für iOS veröffentlicht.

Ihr könnt die gut 300 Megabyte große Universal-App seit wenigen Stunden auf euer iPhone oder iPad laden. Der Download ist (wie aus der Final-Fantasy-Reihe gewohnt) kein Schnäppchen, sondern schlägt mit 16,99€ zu Buche. Ob das Spiel sein Geld wert ist, können wir aktuell noch nicht final beurteilen, werden uns den Titel aber in Kürze noch genauer anschauen und euch dann ausführlicher vorstellen.
-gki26425-
Für alle, die darauf nicht warten möchten, noch ein paar Infos aus der Pressemitteilung von Square Enix, was FINAL FANTASY DIMENSIONS II (AppStore) zu bieten hat. In dem Spiel reist ihr gemeinsam mit den Helden Morrow und Aemo durch zahlreiche Spielwelten, die sowohl in der Vergangenheit, der Gegenwart als auch in der Zukunft liegen. Klassische Rundenkämpfe führen euch durch ein nostalgisches Rollenspiel-Erlebnis mit gewohnt umfangreicher Story und charmanten Charakteren.

Innovatives Upgrade-System

Entwickelt wurde der Titel von dem bekannten Game Director Takashi Tokita, der bereits für Titel wie FINAL FANTASY IV und CHRONO TRIGGER verantwortlich war. Das neue iOS-RPG bietet ein innovatives Upgrade-System für eure Charaktere im Spiel. Mit mächtigen Steinen könnt ihr bekannte Beschwörungsmonster aus der Seriengeschichte von FINAL FANTASY dafür nutzen, den Helden neue Fähigkeiten beizubringen. So sammelt ihr über 300 dieser sogenannten „Signet Stones“ ein und statten ihre Charaktere so mit Magie und verschiedenen Talenten aus, um gefährliche Gegner zu besiegen.
-a-
Ein zusätzlicher Archiv-Modus wird nach dem Durchspielen der Haupt-Story freigeschaltet. Dieser zeigt die Illustrationen der einzelnen Kreaturen sowie Auszüge aus dem Soundtrack des berühmten Komponisten Naoshi Mizuta (FINAL FANTASY XI). Ein paar animierte Einblicke liefert der unten eingebundene Trailer. Weitere Infos folgen dann wie versprochen in Kürze.

Final Fantasy Dimensions II iOS Trailer

Der Beitrag „Final Fantasy Dimensions II“ neu für iOS erschienen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Front-Kamera macht sich für weitere Features nützlich

iphone-8-3d-sensor3

Beim iPhone X hat Apple einiges auf den Kopf gestellt, unter anderem die Front-Kamera. Diese kann nun Gesichter erkennen – aber dabei bleibt es nicht. Denn die Technik wird noch an ganz anderen Stellen verwendet und das sind die berühmten Details, die Apple in der jüngeren Vergangenheit gerne mal vernachlässigt hat.

Ich seh' dich!

Die Liebe zum Detail kehrt zurück bei Apple und das iPhone X ist der Anfang. Genauer gesagt dessen Front-Kamera. Die wird nicht nur für Face ID und Selfies verwendet, sondern auch für andere Systemfunktionen. Wie Apple in einem Support-Dokument (via Reddit) schreibt, kann das gesamte System selbst dann erkennen, ob man auf den Bildschirm schaut, wenn Face ID nicht verwendet werden soll.

Das wird in der Praxis etwa dafür genutzt, dass der Klingelton leiser gestellt wird, wenn man auf den Bildschirm schaut, während jemand anruft. Weiterhin kann die Bildschirmhelligkeit gedimmt werden, wenn man nicht auf den Bildschirm schaut. Beides ist neu und bislang exklusiv beim iPhone X, weil ältere Geräte keine Gesichtserkennung haben. Sie prüfen lediglich das Umgebungslicht, um die Helligkeit einzustellen.

Das Dokument hat noch weitere interessante Details parat: Es erklärt beispielsweise auch, nach welchem Algorithmus entschieden wird, ob das Smartphone nicht doch den Code haben möchte und dass die Technik für die Augen unschädlich ist, selbst wenn man direkt in die Kamera schaut – wie es bei Reddit heißt, ist das ein Versprechen, das sich nicht jeder zu geben traut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outlook.com Premiumfunktionen für alle Office-365-Abonnenten

Outlook PremiumVor einem Jahr hat Microsoft das E-Mail-Angebot Outlook.com um eine Premium-Option erweitert. Gegen Aufpreis konnten Zusatzfunktionen wie erweiterter Speicherplatz für E-Mails oder der Verzicht auf Werbebanner erworben werden. Zumindest ein Teil dieser Premiumfunktionen wird künftig bei gewöhnlichen Office-365-Abos inklusive sein. Wie Microsoft mitteilt, werden die Zusatzfunktionen in den nächsten Tagen allen Office 365-Abonnenten zur Verfügung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duplicate Manager

Die Duplicate Manager schnell und effektiv reinigt Ihren Mac aus den Duplikaten und hält Ihre kostbare Zeit!
Einfach zu bedienen und Betriebsgeschwindigkeit – das sind die Grundprinzipien in der App-Konzept.

WIE FÜR ANFÄNGER BEGINNEN

– Wählen Sie vorinstallierte Scanauftrag (Foto, Filme, Dokumente … oder Festplatte).
– Klicken Sie auf die Schaltfläche „Scannen“.
Alle Scan-Einstellungen sind optimal für jeden Job konfiguriert.

WARUM ANWENDUNG FÜR SIE

– Kompatibilität mit OS X 10.11-10.7 & Retina-Anzeige.

– Vorinstallierte Scanaufträge.

– Sucht automatisch nach einem Zeitplan eine beliebige Anzahl von Scan-Aufträge. Die App scannt Ordner, wenn Sie nicht mit Mac. Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit auf dem Scan-Vorgang. Arbeiten Sie mit den Scan-Ergebnissen zu jeder beliebigen Zeit für Sie!

– Wählt automatisch WIRKLICH alle Duplikate. Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit auf manuelle Auswahl!
– Die Fähigkeit, den Ordner Priorität setzen und festlegen, welche Ordner die ursprüngliche halten.
– Hält ein Original für alle Scan-Ordner.
– Hält ein Original in jedem Scan-Ordner.
– Multi-Varianz der Autoauswahl.

– Funktioniert mit externen Festplatten und Netzwerk-Volumes.

– Die App kann die Scan-Ergebnisse zu speichern. Sie können die App zu verlassen und weiterhin zu jeder beliebigen Zeit für Sie arbeiten.
 
– Die App speichert alle Scanaufträge Einstellungen. Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit, um Einstellungen für jeden Scanauftrag ändern jedes Mal. Stellen Sie alle Scanaufträge Einstellungen einmal!

– Die Geschwindigkeit der Feststellung dupliziert 2-4 mal höher im Vergleich mit den ähnlichen Anwendungen (für eine große Anzahl von Dateien). Testen Sie die kostenlose Version vor dem Kauf Profi.

Ihre Zeit ist das kostbarste, dass Sie! Wir interessieren uns für Ihre Zeit.

KOSTENLOS VERSION:
Die kostenlose Version ist voll funktionsfähig mit einer Einschränkung, können Sie nur eine Datei zu einem Zeitpunkt aus der Liste der ausgewählten Duplikate zu entfernen. Um automatisch entfernen Sie alle ausgewählten Duplikate mit nur einem Klick, bitte aktualisieren auf Duplicate Manager Pro.

FÜR DIE ANSPRUCHSVOLLSTEN PROFIS

2 Modi der Suche nach Dateien:
– Doppelte Dateien finden
– Finden Sie große Dateien

7 Modi der Dateivergleich nach:
– Inhalt (Checksum – SHA1)
– Inhalt und Namen
– Name, Datum und Größe
– Name und Datum
– Name
– Große Dateien
– Große Dateien namentlich dargestellten

– Optimiert, um mit großen Mengen von Dateien zu arbeiten. Die Mindestspeichernutzung.

– Automatische geplante Prüfung jeden Tag, jede Woche oder einmal zu dem geplanten Zeitpunkt.

– Erweiterte Suche nach doppelten Gruppen und Elemente der ausgewählten Gruppe (Name enthält, Namen beginnt, Pfad enthält, Pfad und Namen enthält, …).

– Sortieren nach doppelten Gruppen und Elemente der ausgewählten Gruppe.

– Die Einstellungen für jeden Scanauftrag:
– Duplikate in den Papierkorb oder endgültig entfernen.
– Die Fähigkeit, einen Alias an die Stelle entfernt Duplikate erstellen.
– Mindestdateigröße zu scannen.
– Editierbare Ausschlussliste für Dateien, Ordner, Dateitypen (einschließlich der versteckten Ordner, Dateien und Datei-Aliase).
– Die Fähigkeit, die Pakettypen eingestellt als Dateien zu scannen (andere Pakete werden als Ordner gescannt werden).

– Die Möglichkeit, die App-Fenster der kompakten Indikator für den Scan-Vorgang zu verwandeln.

– Sie können Dateien mit dem integrierten oder externen „Quicklook“ Vorschau anzeigen. Die Möglichkeit, mehrere Dateien angezeigt werden (sinnvoll, wenn Sie den Vergleichsmodus mit Namen zu verwenden).

– Kopieren, hinzufügen, löschen, verschieben Sie jede Scanauftrag.
 
– Unterstützt „Drag & Drop“ Modus.

– Die Fähigkeit, schnell auf jede Datei oder einen Ordner denen im Dateipfad zu springen.

Duplicate Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Ladestation für 10 Geräte und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Die Liste wird im Tagesverlauf immer weiter aktualisiert.

Deal des Tages:

Ab 18.40 Uhr:

Blitzangebote-Highlights im Überblick:

Ab 14.50 Uhr:


Ab 14.55 Uhr:
Ab 15.05 Uhr:
Ab 15.25 Uhr:
Ab 15.30 Uhr:
Ab 15.35 Uhr:
Ab 15.50 Uhr:
Ab 16 Uhr:
Ab 16.10 Uhr:
Ab 16.25 Uhr:
Ab 16.30 Uhr:
Ab 16.40 Uhr:
Ab 16.50 Uhr:
Ab 17 Uhr:
Ab 17.05 Uhr:
Ab 17.10 Uhr:
Ab 17.15 Uhr:
Ab 17.20 Uhr:
Ab 17.25 Uhr:
Ab 17.30 Uhr:
Ab 17.40 Uhr:
Ab 17.45 Uhr:
Ab 17.50 Uhr:
Ab 18.15 Uhr:
Ab 18.20 Uhr:
Ab 18.35 Uhr:
Sale

Ab 18.40 Uhr:
Ab 18.45 Uhr:
Ab 19 Uhr:
Ab 19.05 Uhr:
Ab 19.15 Uhr:
Ab 19.20 Uhr:
Ab 19.25 Uhr:
Ab 19.40 Uhr:

Die nächsten Blitzangebote gibt es morgen ab 6 Uhr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3 streamt über LTE bis zu 7 Stunden

Apple hat ergänzende Angaben zur neuen Apple Watch Series 3 mit LTE gemacht.

Die Detail-Notiz versorgt uns mit der Akku-Laufzeit beim Streamen über LTE. Apple erklärt, dass die Watch Series 3 bis zu 7 Stunden in diesem Szenario durchhalte.

Laut Apple variiert die Akkulaufzeit je nach Netz, Netzstärke und Streamingqualität.

Für die anderen Szenarien gilt: 10 Stunden gespeicherte Musik hören, drei Stunde übers iPhone telefonieren sowie 1 Stunde Sprechzeit im LTE.

So nutzt Ihr Apple Music auf der Watch

Nutzer der Apple Watch Series 3 können jetzt – vorausgesetzt sie haben einen Telekom-Vertrag in Deutschland – Apple Music auch ohne iPhone direkt auf der Watch nutzen.

Wir erinnern gern noch mal daran, weil uns immer wieder Nachfragen zum Thema erreichen: Sowohl über WLAN und LTE zeigt die Uhr jetzt nicht mehr nur Playlisten an, sondern liefert Eure gesamt iCloud Musikmediathek als Streaming-Option. Einfach die Musik-App öffnen und den gewünschten Song streamen.

Das Gleiche funktioniert auch mit der neuen Radio-App, die auch Apples hauseigenen Sender Beats1 bereitstellt. Über das Control Center könnt Ihr dabei immer kontrollieren, über welche Internet-Option gestreamt wird. Das unten angehängte Video zeigt mit bewegten Bildern, wie das alles geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3 streamt nun auch über LTE: So lang hält laut Apple der Akku

Die Apple Watch kann ab watchOS 4.1 auch Musik direkt über das Mobilfunknetz streamen. Bislang hatte Apple sich über die Akkulaufzeit in diesem Szenario ausgeschwiegen. Nun, pünktlich zum Release von watchOS 4.1, nennt Cupertino recht ambitionierte Zahlen.

Zehn Stunden gespeicherte Musik hören, drei Stunden via iPhone telefonieren, eine Stunde Sprechzeit via LTE, soweit und so vertraut die bislang von Apple kommunizierten Größen zur Akkulaufzeit der neuen Apple Watch Series 3. Diese kann indes bekanntlich nicht nur via iPhone oder aus ihrem internen Speicher Musik wiedergeben, auch wenn das Streaming über LTE und 3G sich bis gestern Abend Zeit gelassen hat. Seit nämlich watchOS 4.1 für alle Nutzer verfügbar ist, ist auch das Streamen der gesamten iCloud-Musikmediathek über die Watch und ihre Mobilfunkschnittstelle möglich. Daneben liefert Apple eine neue Radio-App, die den Zugriff auf das bislang recht farblose Konzernradio Beats1, den Newskanal von Bloomberg und einige andere Stationen gewährt. Doch wie lange hält der Akku beim LTE-Streaming durch?

Apple Watch Series 3 mit AirPods

Apple Watch Series 3 mit AirPods

Vermuteten wir zunächst, Apple würde sich hierzu einstweilen gar nicht äußern, lernen wir nun, wie Apple sich das denkt: Demnach hält der Akku ganze sieben Stunden durch, wenn ihr via LTE Musik hört. Die Radiowiedergabe kann nicht zwischengepuffert werden, erfolgt also permanent live und  soll bis zu fünf Stunden lang möglich sein. Apple weist ferner darauf hin, dass die Akkulaufzeit, abhängig von genutztem Netz, Netzstärke und eingestellter Streamingqualität variieren kann. Die Tests führte Apple mit Vorseriengeräten und via Bluetooth angebundener Tonausgabe im August durch.

Die angegebenen Laufzeiten erscheinen relativ ambitioniert. In wie weit sie sich in der alltäglichen Nutzung bestätigen, muss abgewartet werden, allerdings konnte die Apple Watch Series 3 bei uns bislang bereits mit einer erstaunlichen Akkulaufzeit beeindrucken, bei euch auch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ikeas Lichtsystem Trådfri unterstützt Apples HomeKit und Alexa

Ikea Tradfri

Die vernetzten Lampen des Möbelhauses lassen sich nun auf Zuruf steuern – über die Assistenzsysteme Siri und Alexa. Die HomeKit-Unterstützung macht eine Bedienung mit Apples in iOS integrierter Home-App möglich, auch unterwegs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BMW Z8 von Steve Jobs wird versteigert

BMW Z8 von Steve Jobs wird versteigert
[​IMG]

Zugegeben, die Meldung ist eher aus dem Bereich der Yellow-Press - dennoch möchten wir über die Versteigerung eines weiteren Liebhaberobjekts berichten. Diesmal kommt ein BMW Z8 unter den Hammer, der unter anderem im Besitz von Steve Jobs war.

Steve Jobs...

BMW Z8 von Steve Jobs wird versteigert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3: Apple widmet sich vereinzelter Streifenbildung auf dem Display

In den letzten Tagen meldeten einige User in verschiedenen Foren eine unschöne Streifenbildung auf dem Display ihrer Apple Watch Series 3. So sollen sich schwarze Streifen am Rand des Displays bilden, die auch nicht wegzuwischen sind. Wie MacRumors berichtet, hat Apple nun ein internes Memo veröffentlicht, welches sich diesem Problem widmet.

Kantenstreifen auf der Apple Watch

Gut einen Monat nach dem Verkaufsstart der Apple Watch Series 3 scheinen sich auf vereinzelten Geräten kleine schwarze Streifen am Display-Rand zu zeigen. Apple hat sich dieses Phänomen nun genauer angeschaut und seine Service-Mitarbeiter mit dem Problem vertraut gemacht. So sollen bisher nur GPS-Modelle der Series 3 betroffen sein. Wahrscheinlich liegt bei den Uhren ein Fertigungsfehler vor und somit handelt es sich um einen Garantiefall. Die Cellular-Variante scheint von dem Problem nicht betroffen zu sein.

Um den Fehler als solchen zu identifizieren, sollen die Kunden mit dem Finger über das Display reiben. Sollten die Streifen hiernach immer noch sichtbar sein, folgt der Hauch-Test. Indem der Kunde seine Appel Watch anhaucht, wird diese leicht angefeuchtet. Ist nach einem Wisch, der Rand immer noch im Streifenmuster, bleibt nur die Reparatur. Doch hier kommt die gute Nachricht, bisher nimmt Apple einen Komplettaustausch der Apple Watch vor. Es bleibt abzuwarten, wie man verfährt wenn sich der Fehler häufen sollte.

Bei unserem Apple Watch 3 Modell ist von den hier gezeigten Streifen übrigens keine Spur. Auch im Intenet findet man nur sehr vereinzelte Berichte, so dass wir davon ausgehen, dass das Problem in der Tat nur sehr selten auftritt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Apple fasst Highlights der ersten Tester zusammen

Kurz vor dem Verkaufsstart am Freitag trommelt Apple noch mal kräftig fürs iPhone X.

In diesem Jahr – warum auch nicht? – hatte Apple seine herkömmlichen PR-Pfade verlassen, jungen YouTubern das iPhone X vorm Start überlassen und ausgewählten Testern das Gerät 24 Stunden statt eine Woche zur Verfügung gestellt. Einzige Ausnahme: Steven Levys großer Vorab-Bericht.

In einer US-Pressemitteilung hat Apple die ersten Eindrücke der Tester jetzt noch einmal kompakt zusammengefasst. Viel Lob für das X, das sich auch so wie geschnitten Brot verkaufen dürfte. Schließlich hat Apple schon Vorbestellungen „off the charts“ registriert.

Hier Apples Mitteilung im Wortlaut:

iPhone X: Was Rezensenten sagen

Rezensenten auf der ganzen Welt haben sich mit dem iPhone X und seinen vielen neuen Funktionen befasst.
Nach dem Test des iPhone X geben Rezensenten aus der ganzen Welt ihre Eindrücke von ihrem wunderschönen 5,8-Zoll Super Retina Display, TrueDepth Kamera, Face ID und Animoji wieder. Lesen Sie, was sie über die Zukunft des Smartphones sagen.
Mashable: „Apples iPhone X ist der Anfang von etwas Neuem. Alles, was das iPhone X ist, dient als Roadmap für zukünftige iPhones.“
BuzzFeed: „Face ID hat wie versprochen funktioniert: mit Sonnenbrille, ohne Sonnenbrille, mit meinen Haaren, nachts in der Dunkelheit oder tagsüber.“
Creative Live Blog: „Das OLED-Display ist unglaublich gut. Der Kontrast ist anders als alles, was ich je gesehen habe. (…) Ich habe das Gefühl, dass ich meine Fotos und Videos in der Hand halte … nicht ein Gerät, auf dem ich sie ansehen kann. “
Wall Street Journal: „Face ID ist sicher, schnell, zuverlässig und sehr einfach zu bedienen. Aber selbst wenn es Halloween ist, wirst du in Schwierigkeiten geraten, wenn du versuchst, dich selbst zu klonen. “
CNET: „Nach 10 Stunden auf den Straßen von San Francisco, hauptsächlich in und um Fisherman’s Wharf, war ich beeindruckt, wie der Portrait-Modus das alltägliche Selfie in ein respektables und elegantes Foto verwandelte.“
Evening Standard: „Apples Umsetzung der Kamera ist einwandfrei und die Animoji sind fantastisch. Das beste iPhone bisher.“
TechCrunch: „Was ich dir sagen kann ist, dass [Animoji] süß und super lustig sind. Die Art und Weise, wie die Kamera Ihr Gesicht genau verfolgen und abbilden kann, die Physik in den Modellen und der Spaßfaktor, eine Maske tragen zu können, ergeben zusammen etwas, das wirklich viel Spaß macht.“

Das iPhone X bei Apple und den Providern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Mac-Modelle gelten neu als «obsolet»

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Zwillinge können Face ID zumindest teilweise austricksen

Eine der größten Neuerungen im iPhone X ist ohne Frage Face ID. Apple verspricht, dass die Methode sein iPhone mit dem Gesicht zu entsperren, sicherer sei als Touch ID und die von Apple verbaute Infrarottechnologie sich nicht durch Fotos oder ähnliches austricksen lassen würde. Einige Tests zeigen, dass das iPhone X bei Zwillingen aber ins Schwitzen kommen kann. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nauvoodoo

Genießen Sie Halloween in Nauvoo dieses Jahr, wenn Sie die Geister, Ghouls und Geister der Vergangenheit durch diese Augmented Reality App sehen!

Machen Sie Fotos und teilen Sie die Bilder mit Ihren Freunden, während Sie durch die Straßen der Stadt schlendern und dabei unheimliche Musik hören und den Geistern der Halloween-Vergangenheit begegnen.

Benutzt eine Kartenfunktion, um Orte von Geistern anzuzeigen.

Nauvoodoo (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Das beste iPhone aller Zeiten“: Apple lässt sich auf die Schulter klopfen

Iphone X HeaderApples ungewohnte Marketingstrategie vor dem Verkaufsstart des iPhone X war bereits gestern bei uns Thema. Mit einer Pressemitteilung setzt das Unternehmen diesen Kurs am heutigen Mittwoch fort. In Zitaten wie „Das beste iPhone aller Zeiten“ sucht Apples Werbeabteilung Bestätigung. Die Schlagzeilensammlung Apples überrascht und bestätigt den Eindruck, dass Apple beim Verkaufsstart des iPhone X nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Qualcomm: iPhone bald ohne Qualcomm-Chips?

iPhone 7

Aufgrund eines erbitterten Patentstreites zieht Apple einem Bericht zufolge in Betracht, in der nächsten iPhone- und iPad-Generation zum ersten Mal komplett auf Mobilfunkchips von Qualcomm zu verzichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1-Hack bringt Sicherheitsforschern gutes Geld, auch Samsung und Huawei verwundbar

Gestern Release, heute gehackt. Die Halbwertszeit in der Softwaresicherheit ist kurz. Auf dem Mobile Pwn2own-Kongress in Tokyo demonstrierten Sicherheitsexperten erfolgreiche Angriffe auf das iPhone 7 und Safari unter iOS 11.1.

Eigentlich sollte iOS 11.1 die Sicherheit in zumindest einem Punkt entscheidend verbessern: Die durchaus gravierende Lücke im Verschlüsselungsstandard WPA2, die derzeit fast alle modernen privaten Router und verbundene Internetgeräte einsetzen, kann unter den aktuellen Versionen von Apples Betriebssystemen nicht mehr ausgenutzt werden. Aber wenn in der Softwareentwicklung eine Gesetzmäßigkeit von ewiger Dauer ist, dass kein Produkt ohne Sicherheitsmängel ist, egal wie viele zuvor entdeckte Lücken mit dem letzten Update geschlossen werden. So gelang es Hackern auch im gerade erst für alle Nutzer veröffentlichten iOS 11.1 diverse Schwachstellen auszunutzen. Die Experten von Keen Security Lab brachten es fertig über WiFi Code in ein iPhone 7 einzuschleusen, der auch einen Neustart überlebt. Funktionierende Angriffe auf iOS sind sehr begehrt und bringen auf dem Schwarzmarkt gern mal Millionen ein. Da nehmen sich die 110.000 Dollar Preisgeld für den erfolgreichen Hack fast schon bescheiden aus. Die selbe Firma staubte weitere 45.000 Dollar für einen erfolgreichen Angriff auf Safari ab, der zwei Bugs – eine in der Browserengine und eine in einem Systemdienst – ausnutzte. Ebenfalls ein Safari-Angriff, bei dem es gelang aus Apples Sandkasten auszubrechen, brachte Richard Zhu 25.000 Dollar ein. Aber auch das Huawei Huawei Mate9 Pro und das Galaxy S8 weisen Schwachstellen auf. So konnten die Hacker einen funktionierenden Angriff auf das Mobilfunkmodem des Huawei-Smartphones zeigen und den Browser des Samsung-Flaggschiffs infiltrieren, und ja, dieser heißt tatsächlich nur „Internet Browser“, wie die Veranstalter am Rande augenzwinkernd anmerkten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommunikationsdienst Signal veröffentlicht Mac-Client

Das Open-Source-Projekt Signal hat die Verfügbarkeit eines Mac-Clients bekannt gegeben. Das Programm läuft ab OS X Mavericks und erfordert die Kopplung mit einer Mobilversion (iOS oder Android) und die Nutzung einer Mobilfunknummer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1, watchOS 4.1 und Co.: Apple schließt zahlreiche Sicherheitslücken

Am Dienstag hat Apple iOS 11.1, watchOS 4.1, tvOS 11.1, macOS 10.13.1 und iTunes 12.7.1 veröffentlicht. Auf den ersten Anblick interessieren sich Anwender sicherlich, welche Fehler behoben sowie welches neuen Funktionen implementiert wurden und ob sich die Leistung des Systems verbessert hat. Apple stopft mit jedem Update allerdings auch Sicherheitslücken, die bekannt geworden sind.

Updates: Apple schließt zahlreiche Sicherheitslücken

Es ist erfreulich, dass Apple regelmäßig Updates für seine Systeme bereit stellt und mit diesen Sicherheitslücken schließt, die bekannt geworden sind. Exemplarisch wollen wir auf die Support-Dokumente zu iOS 11.1, macOS 10.13.1, tvOS 11.1 und watchOS 4.1 blicken.

Starten wir mit iOS 11.1. Dieses Update behebt insgesamt 19 Sicherheitslücken. Die bekannteste Sicherheitslücke hört sicherlich auf den Namen KRACK. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Wifi-Verbindungen unter bestimmten Umständen abgehört und im Klartext ausgelesen werden können. Mit diesem Update schließt Apple diese Lücke. Dies betrifft übrigens auch die anderen bereit gestellten Updates. Weitere Sicherheitslücken wurde mit iOS 11.1 in den Bereichen CoreText, Kernel, Messages, Siri, StreamingZip, UIKit und WebKit gestopft.

Mit macOS high Sierra 10.13.1 (sowie den zusätzlich erschienenen Sicherheitsupdates für Sierra und El Capitan) hat Apple insgesamt 148 Lücken geschlossen. Mit tvOS 11.1 hat sich Apple um 16 und mit watchOS 4.1 um 4 Sicherheitslücken gekümmert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Get Out“ für 1,99 Euro ausleihen

Woche für Woche kann man im iTunes Store am Mittwoch einen Film für 1,99 Euro ausleihen. Wir liefern euch alle Angebote im Überblick: Der iTunes Movie Mittwoch.

get out

1. November – Get Out: Heute könnt ihr euch den iTunes-Film „Get Out“ für nur 1,99 Euro in HD ausleihen. Zum Inhalt heißt es: „Der junge Afroamerikaner Chris soll endlich die Eltern seiner weißen Freundin Rose kennenlernen. Seine Nervosität legt sich, als er auf dem Familienanwesen mit offenen Armen begrüßt wird. Doch schnell muss Chris feststellen, dass mit seinen Schwiegereltern in spe irgendetwas nicht stimmt. Bizarre Zwischenfälle und verstörende Entdeckungen verwandeln den vermeintlich entspannten Antrittsbesuch schlagartig in einen ausgewachsenen Alptraum für Chris – schockierender, als er ihn sich je hätte vorstellen können … Get Out ist ein packender Horror-Thriller von Blumhouse Productions (Split, The Purge, The Visit, Insidious), der bis zur letzten Minute für nervenzerreißende Spannung sorgt und mit einer unerwarteten Wendung seinen unfassbaren Höhepunkt erreicht.“ (iTunes-Link)

So funktioniert der iTunes Movie Mittwoch

Jeden Mittwoch verleiht Apple im Rahmen des iTunes Movie Mittwoch einen Film für nur 1,99 Euro in HD-Qualität. Der Film kann nach der Bezahlung einfach auf iPhone, iPad, Apple TV oder direkt in iTunes am Computer angesehen werden. Loslegen müsst ihr dabei nicht sofort, sondern könnt euch bis zu 30 Tage Zeit lassen. Nachdem man den Film gestartet hat, kann er innerhalb von 48 Stunden angesehen werden.

Diese Deals habt ihr leider verpasst…

25. Oktober – Boston: Auch heute könnt ihr wieder einen Film für 1,99 Euro ausleihen, heute dürften alle Action-Fans auf ihre Kosten kommen. Boston erzählt die Geschichte rund um das Bomben-Attentat im Zielbereich des Marathons der gleichnamigen Stadt, bei dem drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt werden. Die Hauptrolle übernimmt der Polizeibeamte Tommy Saunders, gespielt von Mark Wahlberg. „Der Film war von Anfang bis Ende fesselnd, traurig, bewegend, spannend und hat uns auch einige Zeit nach dem Ende des Films noch stark mitgenommen“, heißt es in einer von vielen positiven Rezensionen bei Amazon, wo ihr den Film natürlich auch zum Sparpreis ausleihen könnt. (zum Angebot)

18. Oktober – Die Frau des Zoodirektors: Es ist gar nicht so lange her, seit ich mich über diesen Film schlau gemacht habe. Am Ende ist er auf meiner Todo-Liste gelandet und wird wohl heute noch ausgeliehen, immerhin klappt das beim iTunes Movie Mittwoch für faire 1,99 Euro. Die Frau des Zoodirektors spielt im Jahr 1939 in Polen und dreht sich um den Warschauer Zoo, in dem der Zoodirektor und seine Frau hunderte Menschen vor den Nazis verstecken und sie so vor dem sicheren Tod retten wollen. Das Drama kommt bisher sehr gut an, im iTunes Store gibt es viereinhalb Sterne. Bei Amazon, wo ihr den Film ebenfalls für 1,99 Euro ausleihen könnt, gibt es aktuell 4,3 Sterne. (zum Angebot)

11. Oktober – Die versunkene Stadt Z: Normalerweise gibt es im iTunes Movie Mittwoch ja generell empfehlenswerte Filme mit einer recht guten Bewertung. Heute sieht das anders aus: Die versunkene Stadt Z, der aktuell nur 1,99 Euro teure Leihfilm, ist von den bisherigen Käufern nur mit zweieinhalb Sternen bewertet worden. Auch bei Amazon gibt es keine wirklich bessere Bewertung. Kritisiert wird der teilweise nicht erkennbare Spannungsbogen und das schlechte Ende. Selbst Dschungel-Fans sollten in dieser Woche lieber aussetzen, vielleicht hat Apple am nächsten Mittwoch ja wieder etwas besseres auf Lager. (zum Angebot)

4. Oktober – Die Schöne und das Biest: Ihr habt die Neuverfilmung noch nicht gesehen? Dann könnt ihr den Film heute für nur 1,99 Euro ausleihen. „Die Geschichte und die Figuren, die Sie lieben, erwachen in der Realverfilmung des Disney Zeichentrickklassikers Die Schöne und das Biest in spektakulärer Manier zum Leben, eine filmische Würdigung einer der beliebtesten Geschichten aller Zeiten. Erleben Sie die fantastische Reise von Belle, einer klugen, schönen und unabhängigen jungen Frau, die von einem Biest gefangen gehalten wird. Ihrer Angst zum Trotz freundet sie sich mit den verzauberten Bediensteten des Schlosses an und beginnt, hinter das grässliche Äußere des Biestes zu blicken und dessen gütiges Herz zu erkennen.“ heißt es über den Film. Auch bei Amazon kostet die Ausleihe heute nur 1,99 Euro. (iTunes-Link)

27. September – Power Rangers: Sind das die Helden eurer Kindheit? Auf jeden Fall sind sie wieder zurück auf der Leinwand und mittlerweile auch im iTunes Store. Die Neuauflage von Jason, Kimberly, Billy, Trini und Zack erzählt von den Anfängen der Power Rangers – und das gar nicht mal so schlecht: 4 Sterne gibt es im Schnitt von den bisherigen Käufern. Falls ihr erfahren wollt, wie die fünf Jugendlichen zu Power Rangers geworden sind, könnt ihr euch den Film nur heute für 1,99 Euro ausleihen. Der gleiche Preis gilt übrigens auch bei Amazon. (iTunes-Link)

20. September – Life: Das Science-Fiction und Fantasy-Abenteuer „Life“ kostet nur noch 1,99 Euro zur Ausleihe. Zu den Schauspielern zählen unter anderem Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal. Inhaltlich geht es um folgendes: „Die Forschungsmission einer Gruppe Wissenschaftler auf einer internationalen Raumstation wird zu einem Trip in schlimmste Urängste: Eines Tages entdeckt das sechsköpfige Team einen sich rapide entwickelnden Organismus, der für die Auslöschung allen Lebens auf dem Mars verantwortlich ist und bald nicht nur die Crew, sondern auch den gesamten Planeten Erde bedroht.“ Bei Amazon, wo der Film auch reduziert ist, gibt es 3,4 von 5 Sterne. (iTunes-Link)

13. September – Hell Or High Water: Auch am Tag nach der großen Präsentation gibt es im Rahmen des iTunes Movie Mittwoch wieder einen Film im Angebot. Für eine Leihgebühr von 1,99 Euro könnt ihr euch Hell Or High Water anschauen. Das Drama mit Ben Foster kommt bei iTunes auf gute viereinhalb Sterne, bei Amazon sind es immerhin 4,2. Erzählt wird die Geschichte von zwei Brüdern, die gemeinsam mehrere Banküberfälle begehen, um zu verhindert, dass die verschuldete Farm ihre Familie an die Bank zurückfällt. „Dies ist ihr letzter, verzweifelter Kampf um eine Zukunft, die ihnen unter den Füßen weggezogen wurde. Ihr Plan scheint aufzugehen, bis sie ins Visier des unerbittlichen Texas Rangers Marcus Hamilton geraten, der kurz vor seinem Ruhestand noch einen großen Triumph feiern will“, heißt es in der Beschreibung. (iTunes-Link)

6. September – Die Jones: Der Film „Die Jones – Spione von nebenan“ kann aktuell für nur 1,99 Euro geliehen werden. Es handelt sich eine Komödie mit Zach Galifianakis, Jon Hamm, Isla Fisher und Gal Godot. Zum Inhalt heißt es: „Ein gewöhnliches Vorstadt-Paar findet es nicht gerade leicht, mit den Jones‘ mitzuhalten – ihren unglaublich hinreißenden und extrem kultivierten neuen Nachbarn – erst recht nicht, als sie herausfinden, dass Mr. und Mrs. „Jones“ Undercover-Agenten sind. Im Laufe des Tages ist das Angebot auch bei Amazon gültig, wo der Film mit 3,9 von 5 Sternen bewertet wird. (iTunes-Link)

30. August – Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand: Aus einer erfolgreiche Buchreihe sind mittlerweile zwei Kinofilme geworden. Nach dem 2014 im Kino gezeigten „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ gibt es seit einigen Monaten auch „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“. Den Film könnt ihr heute für 1,99 Euro im iTunes Movie Mittwoch und vermutlich im Laufe des Tages auch zum gleichen Preis bei Amazon ausleihen. Mal wieder ein Film, bei dem es viele gemischte Rezensionen gibt, im Schnitt aber gute vier Sterne. In der Beschreibung heißt es: „Allan Karlsson und sein Kumpel Julius Jonsson haben sich gut in ihrem Leben auf Bali eingerichtet. Inzwischen bringt Allan es auf stattliche 101 Lebensjahre. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf der traumhaften Insel kann aber auf Dauer selbst der größte Faulenzer nicht aushalten. So begibt sich der rastlose Rentner in ein neues Abenteuer, bei dem er auf rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland trifft.“ (iTunes-Link)

23. August – John Wick: Kapitel 2: Immer wenn ich Keanu Reeves irgendwo sehe, muss ich unweigerlich an Matrix denken. Und leider auch an die Tatsache, dass Fortsetzungen in manchen Fällen nicht so gut sind wie das Original. Das gilt leider auch für das Action-Abenteuer John Wick, bei dem Kapitel 2 nicht ganz an die Qualität des Vorgängers herankommt. Die Bewertungen von John Wick: Kapitel 2 liegt im iTunes Store bei dreieinhalb Sternen. Gelobt wird die hervorragende Action, anscheinend ist allerdings die Handlung ein bisschen auf der Strecke geblieben. Für 1,99 Euro, zu diesem Preis könnt ihr euch den Film – übrigens auch bei Amazon – heute ausleihen, ist der Streifen aber vielleicht doch eine Überlegung wert. (iTunes-Link)

16. August – Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe: Nachdem Amazon am vergangenen Freitag gleich zwölf Filme für jeweils 99 Cent zum Ausleihen angeboten hat, ist jetzt wieder Apple im iTunes Store an der Reihe. Heute bekommt ihr einen der Filme, über den in der Vergangenheit viel diskutiert wurde. Fifty Shades of Grey: Gefährliche Liebe ist der zweite Teil der bekannten Bestsellers. Bei Amazon, wo es den Film im Laufe des Tages auch für 1,99 Euro geben dürfte, gibt es 3,9 von 5 Sternen und viele gemischte Meinungen. Habt ihr den Film schon gesehen? (iTunes-Link)

9. August – Mein Blind Date mit dem Leben: Nur heute könnt ihr den Film „Mein Blind Date mit dem Leben“ für 1,99 Euro ausleihen. Es handelt sich um eine Komödie mit Kostja Ullmann und Jacob Matschenz. Der Download in HD ist 4,24 GB groß, die Dauer beträgt 110 Minuten. Für mich bekommt der Film nicht umsonst sehr gute viereinhalb Sterne. Basierend auf einer wahren Begebenheit wird die Geschichte eines jungen Manns erzählt, der plötzlich einen Großteil seines Augenlichts verliert und sich trotzdem nicht als „behindert“ abstempeln lassen wird. Tatsächlich findet er einen Ausbildungsplatz im Hotel – und trifft dort natürlich auf ganz besondere Herausforderungen.“Mein Blind Date mit dem Leben“ ist lustig, spannend und ergreifend zugleich. Für 1,99 Euro bekommt ihr auf jeden Fall sehr viel Unterhaltung geboten. (iTunes Store-Link, auch bei Amazon)

2. August – T2 Trainspotting: Nachdem es in den vergangenen Wochen Filme gab, die mir stets etwas sagten, muss ich in dieser Woche zugeben, dass ich gar keine Ahnung habe, was uns im iTunes Movie Mittwoch erwartet. T2 Trainspotting ist ein mit vier Sternen bewertetes Drama aus Schottland. „Mit einer Gelegenheit fing alles an… durch Verrat brach alles auseinander. Seitdem sind zwanzig Jahre vergangen. Vieles hat sich verändert, vieles aber auch nicht“, heißt es in der Beschreibung rund um den Film, in dem Hauptcharakter Mark Renton in seine Heimat zurückkehrt und auf alte Bekannte trifft. T2 Trainspotting könnt ihr natürlich nicht nur im iTunes Store, sondern auch bei Amazon für 1,99 Euro ausleihen. (iTunes Store-Link)

26. Juli – Hidden Figures: Bei 111 Bewertungen gibt es im Schnitt fünf von fünf Sterne. Das Drama ist 127 Minuten lang und im Download 5,41 GB groß. Mir ist der Film fremd, zum Inhalt heißt es: Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten. (iTunes Store-Link, auch bei Amazon)

19. Juli – Hacksaw Ridge: Auch heute gibt es wieder einen Film für schlanke 1,99 Euro zum Ausleihen für euch. „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ habe ich mir vor einigen Wochen schon gekauft und bisher noch nicht geschaut, der Film steht aber definitiv auf meiner Todo-Liste. Die Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg erzählt von einem jungen Mann, der als Sanitäter ohne Waffe in den Krieg ziehen möchte. Eine damals eigentlich undenkbare Geschichte, die bei Amazon mit 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertet wird.

12. Juli – Assassin’s Creed: Assassin’s Creed ist nicht nur als Spiel verfügbar, sondern auch als Film. Mit drei Sternen fallen die Bewertungen nur durchschnittlich aus. Zur Handlung heißt es: „Mit einer revolutionären Technologie, die seine genetischen Erinnerungen entschlüsselt, erlebt Callum Lynch die Abenteuer seines Vorfahren Aguilar im Spanien des 15. Jahrhunderts. Callum erkennt, dass er von einem mysteriösen Geheimbund, den Assassinen, abstammt und sammelt unglaubliches Wissen und Fähigkeiten, um sich dem unterdrückenden und mächtigen Templerorden in der Gegenwart entgegenzustellen.“ Bei Amazon gibt es ebenfalls 3 von 5 Sterne. (iTunes Store-Link)

5. Juli – Why Him?: Auch im Juli geht es mit den Angeboten im iTunes Store weiter. Auch heute könnt ihr wieder einen Film in HD für 1,99 Euro ausleihen, dieses Mal ist es „Why Him?“. Ich habe den Film erst vor ein paar Wochen selbst angesehen und muss sagen, dass es sich wenn überhaupt nur um ganz leichte Kost handelt. „Klamauk“, das wäre wohl die richtige Bezeichnung für diesen Film. Ein paar Lacher sind natürlich dabei, am Ende ist die ganze Geschichte aber schon recht vorhersehbar und möglicherweise ein ganz kleines bisschen übertrieben. Soviel bei iTunes, aber auch bei Amazon, wo ihr den Film heute auch für 1,99 Euro ausleihen könnt, gibt es jeweils vier Sterne. (zum Angebot)

28. Juni – Passengers: Heute gibt es im iTunes Movie Mittwoch eine Mischung aus Science-Fiction und Liebesromanze. Passengers erzählt die Geschichte von Jim und Aurora, die in einem hochmodernen Raumschiff auf dem Weg in eine neue Welt sind, allerdings 90 Jahre zu früh aus ihren Schlafkammern erwachen. Ich habe den Film, den ihr heute für 1,99 Euro ausleihen könnt, erst vor ein paar Wochen gesehen und fand wirklich beeindruckend, wie man eine Geschichte mit so wenigen Schauspielern so spannend erzählen kann. Bei Amazon, wo es den Film im Laufe des Tages auch zum Sparpreis geben wird, bekommt Passengers gute 4,1 von 5 möglichen Sternen. (zum Angebot)

21. Juni – Plötzlich Papa: Manchmal hat man wirklich Pech im Leben – diesen Film habe ich am Wochenende tatsächlich zum normalen Preis aus dem iTunes Store geladen und dann aus Zeitgründen doch nicht angeschaut. Heute könnt ihr Plötzlich Papa zum Sparpreis von 1,99 Euro auf das iPhone, iPad, Apple TV oder den Mac laden. Im Film ist die Hauptrolle mit Omar Sy besetzt, den wir alle aus „Ziemlich beste Freunde“ kennen. Der als Komödie gekennzeichnete Film geht wohl auch als Drama durch – am Ende ist es wohl eine gelungene Mischung, der überwiegend positiv bei den bisherigen Käufern ankommt. Es gibt 4 Sterne im App Store und sogar 4,5 Sterne bei Amazon. (zum Angebot)

14. Juni – Sully: Heute könnt ihr den viereinhalb Sterne Film mit Tom Hanks in der Hauptrolle für 1,99 Euro ausleihen. Sully ist erst vor wenigen Wochen zum Kaufen und Ausleihen erschienen, ich habe mir den Film direkt nach der Veröffentlichung angesehen. Ich finde Flugzeuge schon immer faszinierend, aber nicht nur aus diesem Grund kann ich den Film empfehlen: Obwohl man weiß, wie die Geschichte ausgeht und was passiert, baut der Film rund um Captain Sullenberger echte Spannung auf, so dass man am Ende mit dem ins Kreuzverhör geratenen Tom Hanks mitfiebert. Wirklich klasse gemacht! (zum Angebot)

7. Juni – Vaiana: Im iTunes Movie Mittwoch bekommt ihr heute einen Film für die ganze Familie zum kleinen Preis. Vaiana lief erst im vergangenen Jahr in den Kinos und ist jetzt für 1,99 Euro zum Ausleihen erhältlich. Der Animationsfilm aus der Schmiede von Walt Disney verzichtet auf bekannte Sprecher, kann aber trotzdem punkten: Im iTunes Store gibt es viereinhalb Sterne, bei Amazon sogar noch zwei Zehntel mehr. Die Geschichte dreht sich um ein mutiges Teenagermädchen, das sich mit einem Segelboot auf zu neuen Abenteuern macht und dabei auf den einst mächtigen Halbgott Maui trifft. (zum Angebot)

31. Mai – Nocturnal Animals: Es kommt ja wirklich nicht oft vor, dass ich einen Film gar nicht kenne, aber bei diesem neuen Angebot aus dem iTunes Movie Mittwoch ist genau das der Fall. Nocturnal Animals mit Amy Adams in der Hauptrolle ist ein im vergangenen Jahr erschienenes Drama, das im iTunes Store mit guten vier Sternen bewertet ist und heute nur 1,99 Euro kostet. Nocturnal Animals ist nicht nur der Name des Films, sondern auch der Name eines Buches, den die Hauptdarstellerin Susan in einem Buch von ihrem Ex-Mann zugeschickt bekommt. „Gefesselt und zutiefst verstört von der Handlung gerät sie immer tiefer in den Sog des beklemmenden Romans“, heißt es in der Beschreibung. (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

24. Mai – Deepwater Horizon: Heute gibt es den Film Deepwater Horizon mit Mark Wahlberg, John Malkovich, Kurt Russell und Kate Hudson für nur 1,99 Euro. Mit viereinhalb Sternen fällt die Bewertung gut aus, der Download ist in HD 4,54 GB groß. Zur Handlung heißt es: „2010 steht die Ölbohranlage Deepwater Horizon kurz vor einem bahnbrechenden Rekord. Über 100 Millionen Barrel Öl sollen 70 Kilometer von der US-Küste entfernt aus dem Golf von Mexiko gefördert werden. Das Team um die beiden Chef-Techniker Mike Williams und Jimmy Harrell ist beauftragt, die Förderung vorzubereiten, doch ein Test zeigt, dass der Druck auf das Bohrloch viel zu hoch ist. Trotz energischer Warnungen seitens der Crew geschieht, was man im BP-Konzern bis dahin für unmöglich hielt. Es kommt zu einen „Blowout“: Gas und Öl schießen unter enormem Druck unkontrolliert an die Oberfläche, mehrere gewaltige Explosionen sind die Folge. Über 120 Menschen sind plötzlich auf der Plattform eingeschlossen. Millionen Tonnen Öl strömen unkontrolliert ins Meer. Williams und sein Team setzen ihr eigenes Leben aufs Spiel, um die Verletzten zu evakuieren und Überlebende zu retten.“ (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

17. Mai – „Underworld: Blood Wars“: Am heutigen Mittwoch gibt es den Film „Underworld: Blood Wars“ für nur 1,99 Euro zum Ausleihen. „In Underworld muss Vampirin und Todeshändlerin Selene die brutalen Attacken des Lykaner-Klans und der Vampire, die sie verraten haben, abwehren. Zusammen mit ihren einzigen Verbündeten David und dessen Vater Thomas, gilt es, den ewigen Kampf zwischen Werwölfen und Vampiren zu beenden, selbst wenn sie dafür das ultimative Opfer bringen muss.“, heißt es zur Handlung. Bei IMDb gibt es 5,8 von 10 Sterne, im App Store 3,5 von 5. Die Schauspieler Kate Beckinsale und Theo James schlüpfen in die Hauptrollen. (zum Angebot, wird im Laufe des Tages auch bei Amazon reduziert sein)

10. Mai – Snowden: Heute dürft ihr euch auf den spannenden Polit-Thriller Snowden gefasst machen, der sich natürlich um den gleichnamigen Whistleblower dreht. „Verräter oder Held. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Ihre Regierung die ihr verliehene Macht missbraucht? Wie weit würde Ihr Widerstand gehen? Welche Opfer wären Sie bereit zu erbringen?“, heißt es in der Beschreibung des Films, der sowohl bei iTunes als auch bei Amazon mit viereinhalb Sternen bewertet wurde. Weit weg von der Realität ist der Film nicht und es ist beeindruckend und bedrückend zugleich, wie sehr wir aktuell schon überwacht werden. (zum Angebotauch bei Amazon Video verfügbar)

3. Mai – Arrival: Gibt es wirklich außerirdischeres Leben? Bislang zum Glück nur im Film, beispielsweise in Arrival. Aber was ist, wenn die Aliens auftauchen und gar nichts machen? Genau darum geht es in diesem Streifen, der für gemischte Kritiken sorgt. Für 1,99 Euro können Science-Fiction-Fans jetzt hinein schnuppern und den Film am iTunes Movie Mittwoch ausleihen. (zum Angebot)

26. April – Doctor Strange: Zum ersten Mal präsentiert Apple heute den Movie Mittwoch im iTunes Store. Zum Debüt könnt ihr euch Doctor Strange von Marvel für 1,99 Euro in HD-Qualität ausleihen. Eine Film, der nicht umsonst mit viereinhalb Sternen bewertet ist. Ich habe den Streifen vor einigen Monaten im Kino gesehen und kann ihn nur empfehlen. (zum Angebot)

Der Artikel iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Get Out“ für 1,99 Euro ausleihen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Schreiendes Land (Texas Killing Fields)

Schreiendes Land (Texas Killing Fields)
Ami Canaan Mann

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 7,99 €

Genre: Thriller

Ein Klima des puren Bösen liegt über den fauligen Sümpfen rund um Texas City. Immer wieder werden dort die Körper von Mordopfern gefunden. Wieviele als Teil der Nahrungskette für immer und ohne Spuren verschwinden, weiß niemand. Die Einheimischen nennen dieses Gebiet "the killing fields". Als erneut eine Frauenleiche auftaucht, beginnt Detective Heigh aus Texas City immer intensiver außerhalb seines Zuständigkeitsbereiches zu ermitteln. Zunächst sehr zum Ärger seines Partners, der sich lieber auf einen ungelösten Mordfall in der Stadt konzentrieren will, anstatt dem Phantom eines Serienkillers hinterher zu jagen. Doch dann klingelt das Telefon und die Detektive müssen die Todesschreie einer jungen Frau live mitanhören. Eine Grußbotschaft des Killers an die Polizei ...

© 2012 Copyright by Elite Film AG

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 25 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-ID: Änderung der E-Mail-Adresse zu Apple-Adressen möglich

Mit einer Änderung bei den Optionen zum Ändern einer Apple-ID ermöglicht Apple Nutzern, die sich noch mit einer E-Mail-Adresse von Fremdanbietern anmelden den Wechsel zu einer „echten“ Apple-ID. Fortan ist es möglich, auch eine vorhandene Adresse mit der Endung @icloud.com, @me.com oder @mac.com als neue Apple-ID anzugeben. Zuvor war hier nur der Wechsel von einem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wo steckt Euer iPhone X? So könnt Ihr den Flug tracken

Kribbelt’s bei Euch auch schon? Das Warten aufs iPhone X, ein Gefühl fast wie Weihnachten.


Die Neugierigen und Schnellen unter Euch, die bereits am Freitag beliefert werden, können nun sogar im Internet checken, wo sich ihr künftiges iPhone X auf dem Weg von Asien nach Europa gerade herumtreibt.

Das klappt allerdings erst, wenn Euer iPhone verschickt ist. Die Versandmitteilung solltet Ihr bereits haben, oder in den nächsten Stunden per E-Mail erhalten. Damit bekommt Ihr dann auch eine Trackingnummer von UPS.

Echtzeit-Daten über flightaware.com

Im Tracking seht Ihr die genaue Uhrzeit des „Departure Scans“, der der Abflugzeit des Transportfliegers entsprechen sollte, in dem sich Euer iPhone befindet. Die Website flightaware.com hat einen eigenen Service für Apple-Lieferungen per UPS eingerichtet. Mit der Abflugzeit findet Ihr (hoffentlich) „Euer“ Flugzeug. Ihr könnt den Status verfolgen, und vielleicht schon mal nach oben winken. Die Website spricht zwar noch von iPhone 7 und iPhone 8. Doch die Daten sind live und gelten auch schon fürs iPhone X (via 9to5Mac).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
nano-SIM-Karten-Stanzer/Cutter

iGadget-Tipp: nano-SIM-Karten-Stanzer/Cutter ab 1.88 € inkl. Versand (aus China)

Damit kann man ohne Schablonen und Schere nano-SIM-Karten bauen.

Micro-SIM rein, nano-SIM raus.

Und kostenlose Adapter gibt's meistens auch noch dazu.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iCloud: Apple erlaubt jetzt eigene E-Mail-Adressen als Apple ID

apple-icloud-drive

Wer bei der iCloud registriert ist, bekommt von Apple eine E-Mail-Adresse. Wer schon länger registriert ist, hat vielleicht sogar mehrere Endungen. Wie dem auch sei: Bislang konnte man nur eine fremde E-Mail-Adresse als “Benutzername” für die Apple ID verwenden, aber das ändert sich jetzt.

Mehr Auswahl

Viele kennen vielleicht das Problem: Die Apple ID ist schon ein paar Tage älter und die assoziierte E-Mail-Adresse existiert nicht mehr. Man kann die primäre E-Mail-Adresse zwar ändern, aber das bringt einiges durcheinander und im Grunde genommen hat man auch keinen zu großen Leidensdruck, das überhaupt zu machen (bis man sein Passwort vergisst). Was aber gänzlich unmöglich war, ist einfach die Apple-E-Mail-Adresse zu nutzen. Bis jetzt.

Ein Leser von Mac Rumors hat sich schon länger mit Apple unterhalten und dann irgendwann die Antwort erhalten, dass das Verhalten modifiziert werden soll. Nun ist es soweit: Man kann ab sofort seine iCloud-E-Mail-Adresse als Apple-ID verwenden. Wenn man das allerdings tut, so warnt Apple, dann gibt es kein Weg zurück mehr, dann muss die ID bis in alle Ewigkeit (nach jetzigem Stand der Dinge) bei der Apple-Mail-Adresse bleiben.

Wer von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen möchte, der findet bei Apple eine Anleitung, wie er vorgehen muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 1.11.17

Bildung

Mental Health Awareness X (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

Bengo (Kostenlos, App Store) →

Ephemeriden (Kostenlos, App Store) →

Remote Drive for Mac (Kostenlos, App Store) →

Color Blindness (3,49 €, App Store) →

Foto & Video

Photoversary (Kostenlos, App Store) →

Heic 2 Jpg (2,29 €, App Store) →

15Seconds Photo Movie (Kostenlos+, App Store) →

Medizin

Question Bank & Flashcards for MRCP Exam edition (Kostenlos, App Store) →

Musik

Noizio (Kostenlos+, App Store) →

Navigation

Raleigh Wi-Fi Hotspots (Kostenlos, App Store) →

Reisen

Florida Recreation Trails (Kostenlos, App Store) →

Hokkaido Island Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

Luxembourg Tourism (Kostenlos, App Store) →

Namibia Essential Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Cash Racer (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

AR Girlfriends (Kostenlos, App Store) →

Wetter

Moon Today (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

Stickyboard 2 (Kostenlos, App Store) →

ReadToMe (Text-to-Speech) (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Verkehr- und ÖVNP-Infos in neuen Regionen

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich: IKEA Tradfri mit HomeKit-Support

Bisher nannte IKEA für die Anpassung seiner smarten Tradfri-Produkte an Apples HomeKit nur den Herbst als Zeitraum. Bereits vor einigen Wochen wurde ein Update veröffentlicht, musste aber auf Grund technischer Störungen wieder zurückgezogen und mehrmals verschoben werden. Nun soll es aber endlich so weit sein und die Tradfri-Lampen sollen sich nach dem Update mit Siri steuern lassen können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (1.11.2017)

Auch am heutigen Mittwoch listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Spiele

Vikings: an Archer's Journey
(13)
2,29 € Gratis (universal, 253 MB)
Consistency Consistency
Keine Bewertungen
3,49 € 1,09 € (universal, 51 MB)
Rummikub Jr. Rummikub Jr.
Keine Bewertungen
3,49 € Gratis (universal, 186 MB)
Starsceptre Starsceptre
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 97 MB)
Demon Demon's Rise
(13)
8,99 € 1,09 € (universal, 2013 MB)
Acht-Minuten Imperium Acht-Minuten Imperium
(26)
5,49 € 4,49 € (universal, 232 MB)
Circle Flip Pro Circle Flip Pro
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 34 MB)
Iron Marines Iron Marines
(1040)
5,49 € 3,49 € (universal, 534 MB)
Neon Chrome Neon Chrome
(29)
9,99 € 3,49 € (universal, 197 MB)

Onion Force Onion Force
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 124 MB)
Planetarix Planetarix
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 103 MB)
Kathy Rain Kathy Rain
(16)
5,49 € 2,29 € (universal, 516 MB)
Forgotten Memories: Alternate Realities
(49)
6,99 € 3,49 € (universal, 1298 MB)
Earth And Legend HD Earth And Legend HD
(814)
7,99 € 1,09 € (universal, 60 MB)
Die drei !!! - Dein Style! Die drei !!! - Dein Style!
(21)
2,99 € 0,99 € (universal, 341 MB)
Boxed In Boxed In
(802)
1,09 € Gratis (universal, 243 MB)
Inbetween Land (Full) Inbetween Land (Full)
(34)
5,49 € Gratis (iPhone, 495 MB)
Inbetween Land HD (Full) Inbetween Land HD (Full)
(164)
7,99 € Gratis (iPad, 501 MB)
Dungeon Rushers Dungeon Rushers
(47)
4,99 € 0,99 € (universal, 328 MB)
Sparkle the Game Sparkle the Game
(428)
3,49 € 1,09 € (iPhone, 20 MB)
Azkend Azkend
(348)
3,49 € 1,09 € (iPhone, 28 MB)
Sparkle HD Sparkle HD
(174)
5,49 € 1,09 € (iPad, 37 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (1.11.2017)

Auch am Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Remote Drive for Mac Remote Drive for Mac
(17)
3,49 € Gratis (universal, 64 MB)
Notas - take notes Notas - take notes
Keine Bewertungen
3,49 € Gratis (universal, 15 MB)
Perfect® Web Browser Perfect® Web Browser
(119)
5,49 € 2,29 € (universal, 15 MB)
PhoneBook Pro PhoneBook Pro
(38)
2,29 € 1,09 € (universal, 6.4 MB)
iStudiez Pro – Student Planner iStudiez Pro – Student Planner
(1849)
3,49 € 2,29 € (universal, 55 MB)
Stickyboard 2 Stickyboard 2
(11)
5,49 € Gratis (iPad, 2.4 MB)
Away ~ Schlaf & Achtsamkeit Away ~ Schlaf & Achtsamkeit
(64)
14,99 € 9,99 € (universal, 73 MB)
Voice Record - Memos Voice Record - Memos
(7)
4,49 € Gratis (universal, 7.8 MB)
Noti:Do with Reminders
(5)
2,29 € 1,09 € (universal, 15 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(23)
5,49 € 1,09 € (universal, 4.3 MB)
Smart Merge Pro Smart Merge Pro
(371)
3,99 € Gratis (universal, 45 MB)
Italienisch lernen - PONS Sprachkurs für Anfänger Italienisch lernen - PONS Sprachkurs für Anfänger
(97)
7,99 € 3,99 € (universal, 79 MB)
Learn German – PONS language course for beginners Learn German – PONS language course for beginners
Keine Bewertungen
7,99 € 3,99 € (universal, 111 MB)

Foto/Video

iColorama iColorama
(94)
5,49 € 3,49 € (universal, 514 MB)
PhotoTangler - Best Collage Maker to Blend Photos PhotoTangler - Best Collage Maker to Blend Photos
(23)
5,49 € 1,09 € (universal, 1.4 MB)
OLDV ( Halloween Edition ) OLDV ( Halloween Edition )
Keine Bewertungen
1,09 € 0,49 € (iPhone, 29 MB)

Kinder

Rette PoBo - Baue deine Bahn Rette PoBo - Baue deine Bahn
(6)
2,99 € Gratis (universal, 312 MB)

Musik

Model 15 Model 15
(69)
32,99 € 10,99 € (universal, 212 MB)
MIDI Designer Pro 2 MIDI Designer Pro 2
(19)
27,99 € 10,99 € (universal, 45 MB)
Noizio Noizio
(28)
1,09 € Gratis (universal, 32 MB)
Model 15 Model 15
(69)
32,99 € 10,99 € (universal, 212 MB)
Animoog Animoog
(645)
32,99 € 10,99 € (iPad, 53 MB)

Filtatron Filtatron
(121)
6,99 € 2,29 € (universal, 37 MB)
Animoog für iPhone Animoog für iPhone
(72)
6,99 € 2,29 € (iPhone, 20 MB)
BeatStep BeatStep
(32)
13,99 € 12,99 € (universal, 3.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (1.11.2017)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Hue Menu for Philips Hue Hue Menu for Philips Hue
(33)
4,49 € 3,49 € (1.5 MB)
HayPhoto Photo Editor HayPhoto Photo Editor
Keine Bewertungen
26,99 € 21,99 € (54 MB)
Tiny Planets Tiny Planets
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (2.1 MB)
PDF Splitter Expert PDF Splitter Expert
Keine Bewertungen
3,49 € Gratis (0.9 MB)
AnyMP4 MP4 Converter-Best Video Converter AnyMP4 MP4 Converter-Best Video Converter
(8)
32,99 € 27,99 € (43 MB)
iStudiez Pro – Homework, Schedule, Grades iStudiez Pro – Homework, Schedule, Grades
(326)
10,99 € 7,99 € (16 MB)
Total Video Converter Pro Total Video Converter Pro
(98)
16,99 € 1,09 € (34 MB)
PhotoScissors - Remove Background From Image PhotoScissors - Remove Background From Image
(6)
21,99 € 1,09 € (15 MB)
Comburet Comburet
Keine Bewertungen
21,99 € Gratis (4.5 MB)
eXtra Voice Recorder eXtra Voice Recorder
(23)
5,49 € 1,09 € (4.3 MB)
Kiwi for Gmail Kiwi for Gmail
(42)
10,99 € Gratis (85 MB)
Inspire Finance 3 Inspire Finance 3
(14)
10,99 € 5,49 € (4.9 MB)
Super Denoising - Photo Noise Reduction Super Denoising - Photo Noise Reduction
(18)
10,99 € Gratis (10 MB)
FineReader OCR Pro FineReader OCR Pro
(46)
129,99 € 64,99 € (583 MB)
Image Effects and Filters Image Effects and Filters
Keine Bewertungen
5,49 € 1,09 € (4.9 MB)
Theine Theine
(36)
3,99 € 1,99 € (3.5 MB)
Speedy Speedy
(13)
10,99 € 5,49 € (1.9 MB)
Clean Text Clean Text
(13)
27,99 € 5,49 € (7.7 MB)

Spiele

Tyranny Tyranny
Keine Bewertungen
37,99 € 24,99 € (8023 MB)

Pillars of Eternity Pillars of Eternity
(43)
37,99 € 20,99 € (12355 MB)
Demon Hunter 3: Die Offenbarung (Full)
Keine Bewertungen
7,99 € 4,49 € (998 MB)
Crow Crow
(11)
10,99 € 2,29 € (415 MB)
Inbetween Land (Full) Inbetween Land (Full)
(13)
7,99 € Gratis (324 MB)
XCOM 2 XCOM 2
(11)
54,99 € 27,99 € (30446 MB)
Syberia 3 Syberia 3
Keine Bewertungen
39,99 € 29,99 € (20623 MB)
Layers of Fear Layers of Fear
(6)
21,99 € 5,49 € (1857 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
(5)
10,99 € 2,29 € (4212 MB)
Hack RUN Hack RUN
(71)
5,49 € Gratis (2.8 MB)
Slider Puzzle Slider Puzzle
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (39 MB)
Blockwick 2 Blockwick 2
Keine Bewertungen
12,99 € 8,99 € (42 MB)
Romopolis Romopolis
Keine Bewertungen
4,49 € 2,29 € (43 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA TRÅDFRI kann jetzt HomeKit und Alexa (diesmal wirklich!)

Nachdem Ikea schon lange ankündigte, dass die Smart-Home-Lampen TRÅDFRI “ab Herbst” mit HomeKit umgehen können, gibt es nun endlich das Update, das dieses Feature erlaubt. Mit dabei: Alexa-Support für Besitzer eines Amazon Echo.

Es werde Licht

Es gab einige Verwirrung um TRÅDFRI und dessen HomeKit-Funktionalität, aber jetzt ist es soweit: IKEA hat sowohl das Firmware-Update für den Gateway als auch das App-Update der Companion-App veröffentlicht und gemeinsam können die Komponenten nun via HomeKit gesteuert werden – also wahlweise aus dem Kontrollzentrum oder per Siri.

Die Einrichtung geht dabei im Grunde genommen ganz einfach – in der Redaktion hat unser Techniker Stefan aber festgestellt, dass die TRÅDFRI-App das Gateway “vergisst” und daher nach dem Update neu angemeldet werden muss. Das ist aber ein einmaliger Vorgang. Die App weist in der Folge darauf hin, dass jetzt auch HomeKit und Alexa verwendet werden können. Für HomeKit wird ein Apple TV oder ein iPad benötigt, für Alexa ein Amazon Echo.

Dafür muss der Gateway mit HomeKit registriert werden. Die TRÅDFRI-App stellt dafür einen Code zur manuellen Eingabe bereit. Die weitere Einrichtung ist Apple-typisch – erst wird der Gateway erkannt, dann alle angeschlossenen Glühlampen. Fortan können alle Komponenten mit Siri oder in der Home-App oder auch im Kontrollzentrum ferngesteuert werden, was deutlich schneller von der Hand geht als mit der offiziellen App. Im Anhang findet ihr noch ein paar Bilder, wie die Steuerung auf dem iPhone aussieht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videos zeigen Neuerungen der tvOS 11.2 und watchOS 4.2

Anfang dieser Woche hatte Apple neue Beta-Versionen für verschiedene Geräte veröffentlicht. Unter anderem stellte Apple die Beta 1 zu tvOS 11.2 und watchOS 4.2 auf den eigenen Servern zum Download bereit. Wir möchten euch einen kurzen Überblick geben, welche Verbesserungen die kommenden Updates mit sich bringen.

tvOS 11.2

Wenigen Stunden ist es her, dass Apple tvOS 11.1 und watchOS 4.1 für Jedermann veröffentlicht hat. Allerdings arbeitet der Hersteller schon am nächsten Update. Mit tvOS 11.2 bringt Apple ein paar willkommene Verbesserungen bereit. So stellt Apple die Kategorie „Noch nicht betrachtet“ beim Home-Sharing für die Kategorien Filme, TV-Shows und Videos wieder zur Verfügung.

Speziell für AppleTV 4K gibt es zwei weitere Anpassung. Mit tvOS 11.2 ist AppleTV 4K in der Lage automatisch die Videoausgabe anzupassen, um der nativen Bildwiederholungsrate und der dynamischen Bandbreite des Video-Inhalts gerecht zu werden. Ist AppleTV 4K derzeit für die Wiedergabe mit 60Hz konfiguriert, so wird diese Bildwiederholungsrare derzeit auch beibehalten, selbst wenn die Inhalte nur in 30Hz vorliegen. Dies wird sich zukünftig ändern. Zudem kann die Videoausgabe für bestimmte Inhalte temporär auf SDR (standard dynamic range) geändert werden.

watchOS 4.2

Wie es scheint, konzentriert sich Apple bei watchOS 4.2 auf Fehlerbehebungen, Leistungsverbesserungen sowie kleinere neue Funktionen. Unter anderem finden sich in der watchOS 4.2 Beta 1 ein paar angepasste Emojis wieder und zudem gibt es bei der Audiowiedergabe einen Schnellzugriff auf die Bluetooth-Einstellungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Stock: Mehr aus dem Bilderdienst herausholen - so geht's!

Die Suche nach Bildmaterial kann oft langwierig und mühsam sein. Adobe hat seinen Bilderdienst Stock mit künstlicher Intelligenz, mehr Vielfalt und direkter Anbindung an die Creative Cloud ausgerüstet. Das soll viel Zeit sparen. Wir zeigen Ihnen, wie und leiten Sie in ein paar kleinen Workshops an, wie Sie beispielsweise Ihre eigenen Fotos über die Plattform verkaufen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo 2017 und Echo Plus jetzt offiziell im Verkauf

Amazon Echo 2017 (2. Gen.) und Echo Plus, Ende September vorgestellt, sind nun im Verkauf.

Ließen sich die beiden neuen Gadgets bisher nur vorbestellen, hat die offizielle Auslieferung innerhalb der üblichen Versandzeit (24 Stunden) jetzt begonnen.

Die Auslieferung des Echo Show startet hierzulande ab 16. November. Das neue Amazon 4K Fire TV ist seit 25. Oktober lieferbar.

Der Echo Button soll kurz vor Weihnachten starten, ist noch nicht vorbestellbar. Echo Connect und Echo Dot starten erst 2018 in Deutschland.

  • Amazon Echo neue 2. Generation
    -> hier bestellen
  • Amazon Echo Plus
    mit integriertem Smart Home-Hub
    -> hier bestellen
  • Amazon Echo Show
    Auslieferung in Deutschland
    ab 16. November
    -> hier vorbestellbar
  • Amazon 4K Fire TV neue Gen.
    ab 25. Oktober in der Auslieferung
    -> hier bestellen
  • Amazon Echo Button
    ähnelt Logitech Pop
    noch nicht vorbestellbar,
    Deutschland-Start kurz vor Weihnachten
  • Amazon Echo Connect
    ermöglicht Sprachtelefonie,
    vorerst nur in den USA,
    Deutschland-Start Anfang 2018
  • Amazon Echo Spot
    Art Wecker mit Sprachsteuerung,
    vorerst nur in den USA,
    Deutschland-Start später in 2018

Das kann der Amazon Echo 2. Generation

Die zweite Generation des Echo-Lautsprechers verbessert die Wiedergabe Eurer Musik dank eines neuen Subwoofers.

Auch die Optik wird vielfältiger, so gibt es z.B. jetzt Stoff-Überzüge. Hier hat Amazon sich das Design bei den Libratone-Speakern abgeschaut.

Zur Auswahl stehen anthrazit, hellgrau, Sandstein, silber, Eiche und Nuss. Ab 99 Euro geht es los.

Das kann der Amazon Echo Plus

Der Echo Plus ist in weiß, Schwarz und silber erhältlich. Für 149,99 Euro lässt sich Euer Smart Home bequem einrichten und steuern. Obendrauf gibt es noch eine Philips-Hue-Lampe inklusive.

Das kann der Amazon Echo Connect

Der Echo Connect lässt sich dazu noch als Festnetztelefon mit Freisprechanlage nutzen und soll noch in diesem Jahr in den USA erscheinen. Dort lässt sich der Echo Connect für 35 Dollar vorbestellen. Hierzulande ist der Marktstart Anfang 2018 terminiert.

Das kann der Amazon Echo Spot

Der neue Echo Spot ist ein kleiner rundlicher Echo-Lautsprecher mit Bildschirm, natürlich ist auch hier Alexa integriert. Ihr könnt nicht nur Videos anschauen, sondern auch Videotelefonate erledigen.

Der Echo Spot könnte vor allem auch als Wecker am Bett nützlich sein. Vorerst ist der Echo-Spot nur in den USA bestellbar. Ausgeliefert wird er in den Staaten ab 19. Dezember. In Deutschland geht es erst später in 2018 los.

Amazon Echo Show ab 16. November

Der Amazon Echo Show ist ein Smart-Home-Lautsprecher mit Touch-Display. Amazon hatte ihn schon länger angekündigt. Ab 16. November wird in Deutschland ausgeliefert – zur Vorbestellung.

Das kann der Amazon Echo Button

Er ähnelt dem Logitech Pop und erlaubt es Euch, per Button-Druck eine Aktion auf dem Echo auszulösen. Starttermin in Deutschland: kurz vor Weihnachten (ca. 20 Euro).

Bereits erhältlich: Amazon Fire TV mit 4K und HDR

Die neue Generation der Box bietet eine höhere Auflösung. Das Gehäuse ist im Vergleich zum Vorgänger etwas kleiner. Der Preis: weiterhin 79 Euro für die neueste Version.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 3 ab sofort obsolet

iPad 3 ab sofort obsolet
[​IMG]

Für ein Gerät ist wieder die Zeit gekommen: Ab sofort gilt das iPad 3 als obsolet. Damit erhält es außerhalb von Kalifornien oder der Türkei keine Reparaturen mehr bzw. muss Apple keine Ersatzteile mehr vorrätig halten.

Das nur gut ein halbes Jahr erhältliche iPad 3 ist damit auch das letzte iPad,...

iPad 3 ab sofort obsolet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS: Über 140 geschlossene Sicherheitslücken

High SierraWenige Stunden nach der gestrigen Download-Freigabe von macOS High Sierra 10.13.1 hat Apple nun auch die Sicherheits-Notizen zu der ersten großen System-Aktualisierung von macOS High Sierra veröffentlicht und überrascht mit der Anzahl der geschlossenen Sicherheitslücken. macOS High Sierra 10.13.1 und die Security-Updates für Sierra und El Capitan schließen so viele Einfallstore, dass ihr die Aktualisierung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store voller unsicherer Gratis-Apps: Apple setzt eigene Vorgaben nur zögerlich um

Viele beliebte Apps im App Store weisen gravierende Sicherheitslücken auf: Oft werden etwa Logindaten nicht verschlüsselt übertragen. In Kombination mit einer unausrottbaren Unsitte vieler Internetnutzer kann daraus ein erhebliches Sicherheitsproblem entstehen.

Zahlreiche Apps, die im App Store populär sind, weisen auch heute noch gravierende Sicherheitsdefizite auf, darauf wies der Hamburger Sicherheitsforscher Thomas Jansen hin. Es mangelt häufig an verschlüsselten Übertragungen von Anmeldeinformationen oder an der korrekten Implementierung von Sicherheitsmechanismen. Jansen, der zuvor acht Jahre bei Apple in Kalifornien gearbeitet hat, hat die 200 beliebtesten Gratis-Apps im deutschen App Store unter die Lupe genommen. In 111 von ihnen stieß er auf teils erhebliche Sicherheitsmängel.

Durch eine Man-in-the-Middle-Attacke können Angreifer so häufig an Logininformationen gelangen, die eine App mit ihrem Server austauscht. In einigen Fällen ist zwar eine Verschlüsselung vorhanden, die Korrektheit eines genutzten HTTPS-Zertifikats wird aber nicht geprüft.

Apple setzt HTTPS-Verpflichtung nicht durch

Apples App Store-Reviewprozess ist streng und oft genug verlangt Cupertino der Entwicklergemeinde einiges ab. So zwang der harte Wechsel zu 64-Bit-Apps Entwickler umgehend ihre Apps anzupassen, um nicht aus dem App Store zu fliegen. Diese „Friss oder stirb“-Politik wendet Apple bei der verschlüsselten Übertragung von Nutzerdaten aber nicht an, obwohl es das ursprünglich angekündigt hatte. Apps sollten bis Ende 2016 sämtlich auf HTTPS-basierte Übertragungen kritischer Daten setzen, App Transport Security nennt Apple die Implementierung davon.

Schlüssel - Symbolbild

Verschlüsselung – Symbolbild

Doch dann setzte das Unternehmen diese Frist wieder aus und erklärte, man wolle den Entwicklern mehr Zeit für die Umstellung geben, mithin eine selten gewährte Gnade Cupertinos und womöglich hier auch an der falschen Stelle eingeräumt. Denn heute ist noch immer kein definitives Datum für das Ende ungesicherter Übertragungen genannt, auch wenn App-Entwickler nun begründen müssen, warum eine App nicht HTTPS einsetzt. Das scheint indes recht oft von Apple akzeptiert zu werden, wie die Forschung von Thomas Jansen zeigt. Brisant wird das Abfangen von Nutzerdaten auch in kleinen windigen Apps dadurch, dass noch immer viele Nutzer ein- und das selbe Passwort für zahlreiche Apps benutzen. So gerät etwa das Passwort für Paypal-Accounts oder Apple-IDs immer wieder in die Hände von Kriminellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So nutzen Sie Tabs in Apples Karten-App am Mac

Nicht nur in Safari sind Tabs äußerst praktisch, sondern auch in anderen Anwendungen. Sie erlauben es weniger Fenster öffnen zu müssen und sorgen damit für deutlich mehr Übersicht – vor allem auf den kleinen Notebook-Displays ist dies wichtig. Apple hat daher reagiert und mit macOS Sierra im vergangenen Jahr Tabs in (fast) alle Apps eingeführt. Beispielsweise kann man so in Apple Maps mittels Tabs mehrere Karten gleichzeitig öffnen. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele-Streaming: GeForce Now Beta für Macs in Europa gestartet

Spiele-Streaming: GeForce Now Beta für Macs startet in Europa

Über einen Umweg will Grafikkartenhersteller Nvidia aktuelle PC-Titel auf Macs bringen: Bei GeForce Now rendern Server das Spielegeschehen und streamen es übers Internet auf private Apple-Rechner – eine schnelle Leitung vorausgesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für das iPhone X: Apples Leder Folio Case im Video

Leather FolioDa ihr das iPhone X-Video des 12-jährigen Entwicklers Alex Knoll sicher schon gesehen habt – auch Tim Cook zeigt sich hier im kurzen FaceTime-Gespräch – wollen wir eure Aufmerksamkeit kurz auf diesen Hands-On-Clip von Ian Parkinson lenken. Als einer der ersten Anwender hat Parkinson Apples 109 Euro teuren Leder-Umschlag für das Jubiläumsgerät vor die Kamera […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„The Room: Old Sins“ erscheint erst Anfang 2018

Eigentlich sollte The Room: Old Sins Ende 2017 erscheinen. Das wird aber nicht passieren, denn wie Fireproof Studios bekanntgegeben hat, wird das neue „The Room“-Spiel erst am 25. Januar 2018 erscheinen.

Den Releasetermin hat der Entwickler nun offiziell bekanntgegeben. Dazu wurde auf der Facebook-Seite folgendes geschrieben:

Somit müssen wir noch etwas länger auf den vierten Teil der Reihe warten. The Room: Old Sins ist der Nachfolger der preisgekrönten Puzzle-Adventures The Room (AppStore), The Room Two (AppStore) und The Room Three (AppStore). Der Titel bietet wieder das grundlegend bekannte Gameplay mit vielen kleinen Knobelaufgaben und entführt euch in düstere Szenarien rund um ein Puppenhaus. Wir sind gespannt. Sobald wir weitere Informationen zu The Room: Old Sins erfahren, lassen wir es euch natürlich wissen…

Der Beitrag „The Room: Old Sins“ erscheint erst Anfang 2018 erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA Tradfri jetzt mit HomeKit Support und Alexa Skill (Update)

Die Leuchtserie Trådfri von IKEA hat jetzt Support für HomeKit erhalten.

Update 3 vom 1. November: Tradfri ist dank einer App-Aktualisierung nun komplett HomeKit-fähig. Zugleich versteht sich Tradfri auf Amazon-Alexa-Einbindung. Den Bestätigungscode könnt Ihr in der App abrufen (danke Julian-Bennet).

Update 2 vom 10. August: Ikea hat den Start von HomeKit-Support kurzfristig auf den Herbst verschoben.

Update: iTopnews.de hat bereits am 23. Mai berichtet, dass der HomeKit-Support für die Leuchtserie Tradfri kommen wird. Nun hat das Möbelhaus HomeKit für die Leuchtserie umgesetzt. Ikea hat das heute morgen auf Facebook bestätigt.

So berichtete iTopnews am 23. Mai:

Seit April hat der Möbel-Gigant IKEA auch eine Serie Leuchten für Smart-Home-User im Programm – iTopnews berichtete. Bislang können die Geräte nur mit der passenden iOS-App gesteuert werden. Doch damit ist bald Schluss, denn die Trådfri-Serie unterstützt bald Apples HomeKit sowie Amazon Echo und Google Home, wie uns IKEA mitteilt.

Der HomeKit Support wird iOS-Nutzern mit anderen HomeKit-Geräten die Integration der Trådfri-Leuchten in ihr bestehendes Aufgebot an smarten Heim-Gadgets deutlich erleichtern.

Trådfri mit anderen HomeKit-Geräten zusammen steuern

Denn dann werden die Lampen zusammen mit allen anderen Gadgets direkt in Apples eigene Home-App steuerbar sein und können in Workflows, Szenen und Timer einbezogen werden.

Um zu zeigen, welche Typen von Geräten mittlerweile alle Apple HomeKit unterstützen, hat das Unternehmen übrigens auch eine Sonderseite eingerichtet. Dort findet Ihr rund um die Uhr Einführungsvideos sowie nützliche Tipps zur allgemeinen Nutzung von HomeKit.

IKEA TRÅDFRI IKEA TRÅDFRI
(95)
Gratis (universal, 37 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo: Super Mario Run kaum profitabel

Dank der hauseigenen Spielekonsole Switch konnte Nintendo mit Präsentation der Quartalszahlen einen wichtigen Gewinn in Höhe von 51,5 Milliarden Yen (ca. 390 Millionen Euro) erzielen und die Erwartungen für das aktuelle Quartal deutlich nach oben korrigieren. Das Geschäftsergebnis mit den vor einem Jahr eingeführten Mobile-Spiele sieht jedoch weniger gut aus. Nintendo zufolge ist "Super Mari...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verweigert Entwicklern Nutzung der Frontkamera als Button

Apple zeigt sich bei der Nutzung von Schnittstellen und Hardware oftmals sehr restriktiv gegenüber den App-Entwicklern. Dies hat nun auch Astro HQ zu spüren bekommen. Das Entwicklerteam hinter der überaus erfolgreichen AstroPad Studio Zeichenapp hatte nun eine Aktualisierung bei Apple eingereicht, die ein besonderes Feature integrieren sollte. Apple verweigerte aber die Veröffentlichung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schnell noch ein iPhone 8 besorgen, günstiger als bei Apple

Das iPhone X brauchen Sie nicht? Wie wäre es dann aber mit dem iPhone 8. Auf eBay tritt derzeit Computeruniverse als Händler mit einem sehr ordentlichen Angebot auf. Sie bekommen dort nur solange der Vorrat reicht ein Gerät mit 64 GB Speicher in der Farbe Silber deutlich unter dem Preis Apples. Sie zahlen lediglich 709 Euro. Bei Apple kostet das Gerät 799 Euro. Versandkosten fallen nicht an. Als Neukunde, oder wenn Sie den Newsletter von eBay noch nicht abonniert haben, können Sie mit einer Anmeldung noch einmal 10% sparen, kämen dann auf 659 Euro. Allerdings dauert die Validierung Ihres Accounts für den Gutscheincode „MDEWILLKOMMEN“ ein bis zwei Tage. Sollten Sie den Newsletter noch nicht abonniert haben, ist es vermutlich für dieses Angebot nicht mehr rechtzeitig. Doch probieren geht bekanntlich über studieren. Sie sollten den Gutscheincode in jedem Fall einmal ausprobieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA Trådfri: Alexa Skill und HomeKit-Update verfügbar

Tradfri GatewayUpdate Inzwischen hat IKEA auch die aktualisierte Trådfri-App veröffentlicht und gestattet damit nun die vollständige HomeKit-Integration der Lampen-Familie. Neben der Amazon Alexa-Integration zur Sprachsteuerung der Lampen und der HomeKit-Integration zur Sprachsteuerung mit Siri unterstützt die App nun auch alle IKEA-Lampen mit Farbspektrum und weißem Spektrum komplett. Darunter die LED-Lampe E14, warmweiß, kerzenförmig und LED-Lampe GU10, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Otixo

Otixo bringt Team Zusammenarbeit und Kommunikation an einen Ort, so dass Sie mehr Arbeit fertig stellen können.

Otixo ermöglicht es Ihnen, sich mit all Ihren Cloud Drives zu verbinden und mit Ihrem Team zusammen zu arbeiten. Erhalten Se Zugang zu mehr als 30 Cloud Drives, unter ihnen Google Drive, Box, Dropbox, MEGA, OneDrive, FTP und viele mehr. Transferieren Sie Ihre Cloud Inhalte ganz einfach von einer Cloud in die Andere und suchen Sie nach bestimmten Dateien mit der erweiterten Suchfunktion.

Mit den Otixo Team Spaces erhalten Sie ein ausgereiftes Werkzeug zur Teamarbeit, mit dem Sie Familienmitglieder, Freunde, Kollegen und Personen die Sie kennen einladen können. Erstellen Sie einen Team Space, laden Sie Personen ein und chatten Sie über geteilte Dateien. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den in-app Benachrichtigungen, welche Ihnen in Ihrem Team Channel angezeigt werden.

Sie finden in Ihrem Account einen vorinstallierten, persönlichen Cloud Drive und einen persönlichen Team Space vor. Mit diesen Funktionen können Sie nach Ihrem ersten Login bei Otixo sofort beginnen die App zu nutzen.

Bringen Sie Ihre Projekte voran, indem Sie die richtigen Personen einladen!

Otixo (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pwn2own Tokyo - Hacker demonstrieren Millionen-Hacks für iPhone 7 und Samsung S8

Pwn2own Tokyo - Hacker demonstrieren Millionen-Hacks für iPhone und Samsung S8

In Tokio nehmen sich Hacker derzeit Smartphones wie das Huawei Mate 9 Pro, iPhone 7 und Samsung S8 vor – und das oft mit Erfolg. Schon nach dem ersten Tag haben sie iOS 11.1 erfolgreich attackiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple spricht über die Entwicklung des iPhone X

Das iPhone X ist das Smartphone, das Apple schon immer machen wollte. Dies wird bei einem ausführlichen Gespräch zwischen Mashable und der „Apple-Gang“ klarer denn je. So sprechen Phil Schiller und andere hochrangige Mitglieder des Apple-Führungsteams über die Entstehungsgeschichte des iPhone X.

Ein starkes Lineup

Diesen Herbst haben wir die Gelegenheit gleich drei neue iPhones zu bewundern. Dabei gibt sich Apple Mühe zu betonen, dass man alle seine „Kinder“ gleichermaßen lieb hat. Lauscht man den Worten von Phil Schiller, Craig Federighi, Dan Riccio und Alan Dye, lassen sich jedoch gewisse Tendenzen vermuten. Doch man kann es dem Führungsteam nicht verübeln, so hat man mit dem iPhone X den wohl größten Schritt seit der Entwicklung des ersten iPhones gewagt.

Drei Jahre Entwicklungszeit

Wie fast alle Apple-Produkte entstand das iPhone X in Zusammenarbeit vieler einzelnen Abteilungen, wobei alle ihre eigenen Herausforderungen bewältigen mussten. Als die Entwicklung vor fast drei Jahren begann, waren noch nicht einmal alle der heute verwendeten Technologien marktreif.

Die größte Hürde war eindeutig die True Depth Hardware und die Umsetzung von Face ID. Immerhin betrat man mit der Technologie Neuland. Prak­ti­scher­wei­se hatte man die richtigen Spezialisten schon im Haus. Mit dem Kauf von der Firma PrimeSense im Jahr 2013 verpflichtete Apple die ehemaligen Kinect-Experten. Kinect war ein System für eine 3D-Bewegungserkennung, welches Microsofts Xbox 360 einen zweiten Frühling bescherte. 2013 war man sich jedoch noch nicht bewusst, dass die Firma so wichtig für das iPhone X werden wird. Damals hatte man zwar vor, etwas Neues mit einer 3D-Kamera zu machen, ein Einsatz für eine Gesichtserkennung war jedoch nicht geplant.

Der Wechsel zur Gesichtserkennung

Mit der Entscheidung, dass man sich mit einem Edge-to-Edge-Design einen langen Traum erfüllen möchte, gewann die True Depth Hardware plötzlich an Wichtigkeit. Dank des OLED-Displays konnte man zwar den Rahmen größtenteils verbannen, doch der geliebte Home-Button war nun im Weg. Die Entscheidung den Knopf zu verabschieden, soll dem Team nicht leicht gefallen sein, immerhin hatte man ihn in den letzten Jahren perfektioniert. Doch wie Schiller bemerkt, ist Apple bekannt dafür, drastische neue Schritte zu gehen, um eine neue Technologie zu implementieren.

„Also, hier sind wir an der Spitze der besten Single-Button-Schnittstelle aller Zeiten auf einem Gerät – wirklich, ich glaube nicht, dass das übertrieben ist – und haben somit einen unglaublichen strategischen Vorteil im Vergleich zu Anderen. Niemand hat einen Berührungssensor, der so gut funktioniert wie Touch ID und wir ersetzen ihn an seinem Höhepunkt. […] Das ist so was von typisch für uns [lacht]“

Da man den Home-Button mit der Touch ID Funktion nicht auf der Rückseite des Geräts platzieren wollte und keine Lösung für eine Display-Integration anstrebte, war der Schritt zur Gesichtserkennung gar nicht mehr weit. Mit der 3D-Kamera hatte man die passende Technologie bereits auf der Featureliste. Es fehlte nur noch an einigen Ergänzungen, wie etwa eine IR-Kamera, um die benötigten Spezifikationen zu erreichen. Natürlich war es von hier an noch ein langer Weg bis man die notwendige Genauigkeit erreicht hatte. Mit Hilfe der Neural Engine des A11 konnte jedoch auch diese Hürde gemeistert werden.

Mit einem Wisch zur alten Gewohnheit

Für den Fingeabdruckscanner war nun ein Ersatz gefunden, doch der Home-Button wurde berühmt durch seine einfache Bedienung. Der Wegfall des intuitiven Knopfdrucks, konnte man mit einigen cleveren Bedienelementen auf dem Display kompensieren.

Das Ergebnis ist eine Leiste, die bei Bedarf am unteren Rand des Bildschirms erscheint. Wenn man sie gerade nicht verwendet, erinnert sie einem daran, dass man sie nach oben streichen kann. Bei dieser Gelegenheit beschreibt Federighi, wie viel Optimierungsarbeit in das neue Bedienelement geflossen ist. So sollen sich Nutzer schnell an das neue Konzept gewöhnen.

„Wir haben daran gearbeitet, jede Millisekunde Latenz aus dieser Geste herauszuholen. Wenn der Finger den unteren Rand des Bildschirms berührt und die Benutzeroberfläche nicht direkt reagiert hätte, wären wir nicht zufrieden gewesen.“

Ein hübsches Gesicht

Zu guter Letzt wollen wir nicht das neue OLED-Display vergessen, mit dem erst das neue Design ermöglicht wurde. Apple hatte sich lange mit dem Thema auseinandergesetzt und musste sich bei der Entwicklung einigen Herausforderungen stellen. Die Farbgenauigkeit, Bildwiederholraten, Off-Axis-Ansicht und der Burn-In-Effekt waren nur einige Baustellen, die es auf dem langen Weg des iPhone X zu meistern gab. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Apple hat es geschafft ein beeindruckendes Bild auf das Display zu zaubern.

Das Interview widmet sich auch der vieldiskutierten Aussparung am oberen Rand des Displays. Phil Schiller weiß die Kerbe zu verteidigen. Ein so hübsches Gesicht, kann keine Kerbe verunstalten. Im Gegenteil:

„Für mich ist es etwas, mit dem man sich schnell vertraut macht, wenn man es benutzt. Man sieht es dann nicht als etwas ungewöhnliches. Ähnlich wie für uns ein „angebissener Apfel“ nicht weiter ungewöhnlich aussieht.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TapMeasure: AR-Tool zum Ausmessen von Räumen und Objekten ist momentan kostenlos

Mal eben eine Wand ausmessen oder gucken, ob der Bilderrahmen gerade hängt? Das geht mit der App TapMeasure.

TapMeasure

TapMeasure (App Store-Link) wurde von Occipital in den App Store gebracht, die auch schon die Anwendung 360 Panorama veröffentlicht haben. TapMeasure erschien im September dieses Jahres und kostete bisher 2,29 Euro. Nun ist die App zum zweiten Mal seit dem Erscheinen gratis im App Store erhältlich. Für den Download sollte man neben 27 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 11.0 oder neuer mitbringen. Auf eine deutsche Lokalisierung muss bis dato verzichtet werden.

Mit TapMeasure gibt es gleich mehrere Optionen, um Objekte und Räume auszumessen. Neben einer Möglichkeit, ganze Räume auszumessen und diese dann als 3D-Objekt angezeigt zu bekommen, steht auch ein sogenanntes Quick Measure-Feature bereit, mit dem zügig kleinere Distanzen mittels zweier Ankerpunkte ausgemessen werden können. Und auch für schief hängende Bilder hat TapMeasure eine Lösung bereit: Nach Auswahl von Wandeckpunkten lässt es sich feststellen, ob ein Bilderrahmen an der Wand wirklich gerade hängt oder leichte Schlagseite hat.

Bevor man allerdings in allen drei Mess-Optionen loslegen kann, ist es notwendig, dass eine ebene Fläche, zumeist der Boden eines Raumes, erkannt werden muss. Dieser dient als Orientierung für das Ausmessen der Objekte. Mal „eben“ die App auf ein Buch auf dem Schreibtisch richten und selbiges perfekt ausmessen lassen geht also nicht ohne weiteres.

Einfaches Abmessen funktioniert zufriedenstellend

Bei meinen Versuchen mit TapMeasure habe ich vor allem mit dem Quick Measure-Funktion genaue Ergebnisse bei bodennahen Objekten gemacht. Kompliziertere Strukturen, beispielsweise das Buch auf dem Schreibtisch, wurden aufgrund des Perspektivenwechsels häufig falsch gemessen. 3,84 m für die Länge eines Buches oder über 8 m für die Höhe einer simplen Zimmertür scheinen nicht ganz akkurat bemessen zu sein.

Wohl auch aufgrund dieser Tatsache vergeben die Rezensenten im App Store gegenwärtig lediglich 3 von 5 möglichen Sternen. Für einfaches Ausmessen, vor allem in leeren oder relativ kahlen Räumen ist TapMeasure gut geeignet, komplizierte Bemessungen allerdings sollte man weiterhin mit dem Zollstock oder einem Maßband vornehmen. Einen Versuch ist die App trotzdem wert, gerade zum aktuellen Nulltarif. Wie lange das kostenlose Angebot noch gilt, können auch wir nicht vorhersehen, daher heißt es wie immer, bei Interesse gleich zuzuschlagen.

WP-Appbox: TapMeasure – AR utility (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel TapMeasure: AR-Tool zum Ausmessen von Räumen und Objekten ist momentan kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Edgar Wallace: Im Banne des Unheimlichen

Edgar Wallace: Im Banne des Unheimlichen
Alfred Vohrer

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Thriller

Alfred Vohrers packendster Farb-Wallace!Sir Oliver Ramsey kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Als er zu Grabe getragen wird, tönt ein lautes, gespenstisches Lachen aus seinem Sarg. Reporterin Peggy, selbst Zeugin der gruseligen Trauerfeier, berichtet von der "lachenden Leiche". Kurz darauf wird der Anwalt der Familie Ramsey, Dr. Merryl, mit einem giftigen Skorpionring ermordet - eine geisterhafte Gestalt mit einer grinsenden Totenmaske treibt ihr tödliches Unheil. Sir Cecil, der Bruder des verstorbenen Sir Oliver, ist überzeugt, dass sein Bruder von den Toten auferstanden ist und ihn umbringen will. Inspektor Higgins und die Journalistin Peggy gehen seinem Hinweis nach und öffnen Sir Olivers Sarg. Was sie dort entdecken, lässt sie erschaudern...

© 1968 Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte ist TOBIS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 26 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krypto-Messenger Signal veröffentlicht neuen Desktop-Client

Krypto-Messenger Signal veröffentlicht neuen Desktop-Client

Bislang gab es vom Krypto-Messenger Signal nur eine Chrome-App, die die Nutzung am Computer ermöglichte. Nun ist ein neuer Client für Windows, macOS und Linux erschienen, der keinen Browser mehr benötigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS 11.2: Apple TV 4K bald mit adaptiver Bildwiederholrate

Match ContentWährend das gestern ausgegebene Betriebssystem-Update des Apple TV auf tvOS 11.1 keinen nennenswerten Neuerungen mitgebracht hat, wird der anstehende Versionssprung auf tvOS 11.2 den Nutzern der Set-Top-Box neue Konfigurations-Optionen anbieten. Dies geht aus einem Entwickler-Video hervor, das Apple jetzt im hauseigenen Developer-Portal freigegeben hat. Unter der Überschrift „Introduction to AVDisplayManager“ stellt Apple hier die neue […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA Trådfri jetzt mit Alexa Skill & HomeKit Support (Update)

Beim smarten Lichtsystem IKEA Trådfri gibt es Neuigkeiten zu vermelden.

ikea tadfri alexa

Update um 11:45 Uhr: Das passende App-Update ist jetzt verfügbar. Sowohl der Alexa-Skill als auch der HomeKit-Support sind jetzt verfügbar. Der Bestätigungscode kann jetzt in der App abgerufen werden.

Original-Artikel: Wer nicht unbedingt die teuren Lampen von Philipe Hue und Co. kaufen möchte, bekommt auch bei IKEA smartes Licht. Unter der Marke IKEA Trådfri gibt es diverse Leuchten und Startersets. Jetzt gibt es Neuigkeiten.

Ab sofort liegt nämlich ein neuer Alexa Skill bereit, den man auf seine Alexa-kompatiblem Geräte installieren kann. Diesen müsst ihr in der Alexa-App aktivieren, um dann Befehle wie „Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer ein“, „Alexa, dimme das Licht auf 50% im Schlafzimmer“ oder auch „Alexa, dimme das Licht in der Küche“, sagen zu können.

Ikea Tradfri

Des Weiteren gibt es einen Schritt in Richtung HomeKit. Die Ankündigung, dass IKEA Trådfri mit HomeKit kompatibel gemacht wird, liegt schon etwas länger zurück. Jetzt hat man ein neues Update für die Bridge veröffentlicht, danach tauchen die Leuchten in der Home-App auf, können aber nicht verwendet werden, da der achtstellige Bestätigungscode für HomeKit fehlt.

Das entscheidende App-Update der Applikation IKEA Trådfri (App Store-Link) fehlt noch. Dort wird man dann den Bestätigungscode generieren können. Wenn das Update verfügbar ist, sollte der Integration mit HomeKit nichts mehr im Weg stehen.

WP-Appbox: IKEA TRÅDFRI (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel IKEA Trådfri jetzt mit Alexa Skill & HomeKit Support (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Movie-Mittwoch im iTunes-Store: Satirischer Horror-Thriller "Get Out" im Angebot

Die iTunes-Store-Aktion Movie-Mittwoch geht in die nächste Runde. Heute bietet Apple den Film "Get Out" (Partnerlink) vergünstigt zum Ausleihen für 1,99 Euro an. Er vereint die Genres Thriller und Satire und wird von Nutzern mehrheitlich positiv bewertet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: TrueDepth-Kamera bietet mehr als nur Face ID

Wie es aussieht, hat Apple seine Liebe zu Details wiedergefunden. Das zeigt sich beim iPhone X und dessen TrueDepth-Kamera, die unter anderem für Face ID zuständig ist. Hier gibt es ein paar interessante Features, die nichts mit dem Erkennen von Personen direkt zu tun haben.

Schau mir auf das Display, Baby

Zugegeben, das Support-Dokument, in dem das dokumentiert ist, ist schon länger online. Aber ein Nutzer auf Reddit hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass Apple bei der neuen Kamera auf die Details geachtet hat. Neben Selfies und Face ID ist das System auch in der Lage, sich im laufenden Betrieb nützlich zu machen.

So wird standardmäßig (selbst wenn Face ID nicht verwendet wird) geprüft, ob man auf den Bildschirm schaut. Das wird dafür verwendet, den Bildschirm zu dimmen, wenn man wegschaut. Noch interessanter: Wenn jemand anruft und man das iPhone anschaut (um zu sehen, wer genau anruft und ob man drangeht oder sich eine Ausrede ausdenkt, warum nicht), verringert das iPhone die Klingeltonlautstärke. Das erscheint sinnvoll, denn wenn man schon aufs Display schaut, entfällt die Notwendigkeit, das iPhone akustisch orten zu müssen, da man es ja schon gefunden hat.

Das iPhone X kommt am Freitag auf den Markt. Es kann bei Apple noch bestellt werden, wird dort aber mit Lieferzeiten von “5-6 Wochen” angegeben. Mehr Glück hat vielleicht, wer sich beim Apple Store anstellt, wenn er nicht gerade in Frankreich oder Belgien wohnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Mario Run: Nintendo ist enttäuscht

Der Umsatz durch Super Mario Run kann Nintendos hochgesteckte Erwartungen nicht erfüllen.

Im aktuellen Ergebnisbericht gibt Nintendo an, dass der Erfolg des iOS-Ablegers der berühmten Mario-Serie bisher weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei.

Schon im letzten Dezember zeichnete sich ab, dass die Umsätze mit dem als Gratis-Download (mit In-App-Kauf) angebotenen Titel geringer als erwartet sind. Zu wenige Spieler sind offenbar bereit, die Vollversion per In-App-Kauf freizuschalten. Alle sechs Welten gibt es nur komplett – für 10,99 Euro.

Die Vorstellung von Super Mario Run war die große Überraschung zum Start des Events zum iPhone 7. Besonders, weil sich Nintendo lange Zeit gesträubt hatte,  Spiele für die iOS-Plattform herauszubringen.

200 Millionen Downloads

Ende letzten Jahres brach das Spiel alle Download-Rekorde des App Stores. Innerhalb eines Monats wurde Super Mario Run 78 Millionen Mal heruntergeladen. Dabei wurden durch In-App-Käufe 53 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt. Bis heute wurde der Titel insgesamt 200 Millionen Mal geladen.

Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung und angesichts dieser Zahlen stellt sich nun natürlich die Frage, ob das Geschäftsmodell von Super Mario Run nach Nintendos Maßstäben überhaupt jemals ausreichend profitabel sein kann.

Nintendo zufrieden mit Fire Emblem Heroes

Nintendos Erwartungen erfüllen kann hingegen das seit Februar verfügbare Spiel Fire Emblem Heroes, das über ein Free-to-Play-Geschäftsmodell verfügt. So wurde das Fire-Emblem-Konzept für In-App-Käufe für den neuen Titel Animal Crossing: Pocket Park übernommen, der in Deutschland in diesem Monat erscheinen soll.

Super Mario Run Super Mario Run
(21726)
Gratis (universal, 216 MB)
Fire Emblem Heroes Fire Emblem Heroes
(1761)
Gratis (universal, 89 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3: Apple untersucht „Display-Streifen“

StreifenApple hat damit angefangen, einen möglichen Fertigungsfehler zu untersuchen, der bei den GPS-Modelle der Apple Watch Series 3 auftreten kann. Dies berichtet Joe Rossignol und beruft sich auf ein internes Support-Dokument des Unternehmens, das unter Mitarbeiten der Genius Bar und unter Apples Reparatur-Service-Partnern verteilt wurde. Auf dem Dokument ist von sogenannten „Display-Streifen“ die Rede, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 3: Offenbar Bildschirmprobleme bei manchen Modellen

Apple Watch Series 3: Offenbar Bildschirmprobleme bei manchen Modellen

Das OLED-Display bei der GPS-Variante der brandneuen Computeruhr neigt einem Bericht zufolge manchmal am Rand zur Streifenbildung. Apple tauscht kostenlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letter²: neues Wortspiel vom „Okay?“-Entwickler

Der deutsche Indie-Entwickler Philipp Stollenmayer, von dem wir euch schon viele iOS-Spiele wie Okay! (AppStore) vorgestellt haben, hat heute schon wieder ein neues Game am Start: Letter² (AppStore).

Der Entwickler beschreibt seine 49 Cent teure Universal-App als Wortspiel, einzuordnen irgendwo zwischen dem Klassiker „Scrabble“ und dem iOS-Hit Threes (AppStore). Und das trifft es durchaus ganz gut auf den Punkt. Aufgabe im Spiel ist es, auf einem räumlich stark begrenzten Spielfeld Buchstaben abzulegen und damit Wörter zu bilden.
-gki26424-
Die einzelnen Buchstaben erscheinen zufallsbasiert am unteren Bildschirmrand und müssen dann per Drag & Drop auf dem Spielfeld so platziert werden, dass sie zusammen mit den angrenzenden Buchstaben korrekte Wörter ergeben. Diese markiert ihr dann, um Punkte für euren Highscore einzuheimsen sowie neuen Platz zu generieren. Ist das Spielfeld voll, ist eine Runde zu Ende. Zudem gibt es einiges freizuschalten und Letter² (AppStore) bietet auch einen Zweispieler-Modus an einem Gerät.

Letter² iOS Trailer

Der Beitrag Letter²: neues Wortspiel vom „Okay?“-Entwickler erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So nutzen Sie den Bildschirmschoner als Schreibtischhintergrund am Mac

macOS High Sierra verfügt, wie schon die Vorgängerversionen, über ein mächtes Werkzeug, das viele der scheinbar unmöglichsten Funktionen tief aus dem System hervorholt. Die Anwendung hört auf den Namen Terminal und hat einen Haken. Man muss die entsprechenden Befehle kennen, damit der Mac beispielsweise den Bildschirmschoner als Schreibtischhintergrund einsetzt. Welchen Befehl Sie hierfür nutzen können, verraten wir Ihnen gerne.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IKEA Trådfri: HomeKit-Update ist verfügbar

In den letzten Tagen wurde bereits kolportiert, dass IKEA für seine smarten Lampen IKEA Trådfri zum Monatswechsel ein HomeKit-Update zur Verfügung stellen wird. Dies ist ab sofort der Fall und zudem steht ein IKEA Trådfri Alexa Skill zur Verfügung. Alle Infos zu den IKEA Trådfri findet ihr hier.

IKEA Trådfri: HomeKit- und Alexa-Update sind da

In den vergangenen Monaten hatte IKEA zwei Mal sein HomeKit-Update für die smarten Lampen IKEA Trådfri verschoben. Ab sofort steht dieses bereit. In der Nacht zu heute hat IKEA ein Firmware-Update für die IKEA Trådfri Bridge veröffentlicht, welches diese auf Programm-Version 1.2.42 hebt.

Bei uns wurde das Firmware-Update automatisch eingespielt. Beim Öffnen der IKEA Trådfri App erschien am heutigen Vormittag bereits der Hinweis, dass die Bridge aktualisiert wurde. Damit legt IKEA die Grundlage für den HomeKit-Support.

Öffnet man Apples Home-App, so taucht das Trådfri Gateway dort bereits auf und steht für den grundsätzlichen HomeKit-Einsatz bereit. Eine entscheidende Einschränkung gibt es zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch. Um ein Gerät für HomeKit einzubinden, benötigt man einen 8-stelligen Code. Dieser muss man zwingend eingeben, um ein HomeKit-Gerät zu verknüpfen und genau dieser Code steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bereit.

Wo bekommt man den HomeKit-Code her?

Derzeit gehen wir davon aus, dass Ikea die IKEA Trådfri App in Kürze aktualisieren wird. Über die App werdet ihr vermutlich einen Code generieren können, den ihr wiederum in der Home-App von Apple eingeben könnt, um den letzten Schritt in Sachen HomeKit zu gehen.

Ähnlich sieht es übrigens auch mit dem Alexa-Still aus. Ihr müsst IKEA Trådfri noch mit Alexa verknüpfen und genau dies wird vermutlich auch über die aktualisierte IKEA Trådfri App geschehen.

Wir haben in den letzten Wochen verschiedene IKEA Trådfri Lampen ausprobiert und können euch sagen, dass diese eine gute und vor allem preiswerte Lösung darstellen, um smarte Lampen in eure eigenen vier Wände zu bringen.

Update 11:34 Uhr:

Kaum ausgesprochen und kaum war unser Artikel veröffentlicht, steht nun auch das Update der IKEA Trådfri App im App Store bereit. Die HomeKit und Alexa-Einrichtung ist dabei kinderleicht. In der IKEA Trådfri App findet ihr unter dem Menüpunkt „Integration“ Amazon Alexa und Apple HomKit.

IKEA TRÅDFRI (Kostenlos, App Store) →

Mit HomeKit generiert ihr den HomeKit-Code, den ihr in der Apple Home-App eingeben müsst. In unseren Fall funktionierte dies reibungslos und nun stehen unsere IKEA Trådfri Lampen allesamt in HomeKit zur Verfügung, so dass ihr diese vollumfänglich mit HomeKit nutzen könnt.

Ähnlich funktionierte es mit Alexa. Über die IKEA Trådfri App muss Trådfri mit Alexa verknüpft werden. Anslchießend könnt ihr die IKEA Trådfri Lampen auch mit Alexa bedienen (Alexa-Skill) muss natürlich auch installiert sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 1. November (6 News)

Heute ist in einigen Bundesländern Freitag. Wir möchten euch dennoch mit den wichtigsten Informationen versorgen.

+++ 19:46 Uhr – Apple Music: Trailer zu „Danny Brown: Live at The Majestic“ +++

Am 7. November wird die Dokumention „Danny Brown: Live at The Majestic“ bei Apple Music veröffentlicht. Einen ersten Trailer gibt es folgend.

+++ 18:25 Uhr – Apple: Safari Technology Preview 43 & Public Betas +++

Apple hat abermals eine neue Version des Entwickler-Browsers Safari Technology Preview veröffentlicht. Zudem stehen iOS 11.2 Beta 1 und tvOS 11.2 Beta 1 für freiwillige Tester zum Download bereit.


+++ 18:23 Uhr – Video: Neue Werbung für Apple Music +++

Anbei findet ihr den neusten Werbespot für Apple Music.

+++ 8:03 Uhr – Apple: Touch ID für iPhone X war nie geplant +++

Gegenüber TechCrunch räumt Apple ein, dass Touch ID niemals für das iPhone X geplant war – weder im Display noch auf der Rückseite.

+++ 8:02 Uhr – Apple: iMac und Mac mini sind obsolet +++

Apple wird den iMac 21,5″ und 27″ von Ende 2009 nicht mehr unterstützen, ebenso wird der Mac mini von Mitte 2011 als absolet gekennzeichnet.

+++ 8:00 Uhr – Kuo: Keine TrueDepth Kamera im kommenden iPhone +++

Das iPhone X ist noch nicht auf dem Markt, da will der Analyst Ming Chi Kuo erfahren haben, dass Apple für die 2018-iPhones keine TrueDepth Kamera auf der Rückseite plant.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 1. November (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ID: Wechsel von Drittanbieter-Email zu Apple Email jetzt möglich

Apple erleichtert mit einer neuen Option den Umgang mit Eurer Apple-ID.

Ab sofort bekommt Ihr die Möglichkeit, die Email-Adresse eines Drittanbieters in eine Apple-Email-Adresse zu ändern.

Somit ist also beispielsweise ein Wechsel von einer Yahoo-, Gmail- oder web.de-Adresse in @icloud.com oder @me.com möglich.

Bisher war es nur gestattet, die Apple ID Email-Adresse von einer Drittanbieter-Adresse in eine andere Drittanbieter-Adresse zu ändern.

Ein aktualisiertes Support-Dokument erklärt die neue Option noch einmal Schritt für Schritt.

Keine Rücknahme mehr möglich

Wichtig zu wissen: Wer der Anleitung folgt, kann die aktualisierte Apple-ID-Adresse später dann nicht mehr zurück in eine Drittanbieter-Adresse verwandeln.

Allerdings wird Eure bisherige Apple-ID-Drittanbieter-Adresse als zusätzliche Email-Adresse zu eurem Account hinzugefügt. So wird seitens Apple sichergestellt, dass Euch andere Nutzer bei Apple-Diensten wie FaceTime oder iMessage weiterhin einfach finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für iTunes, Safari und die iCloud-Unterstützung für Windows

Updates für iTunes, Safari und die iCloud-Unterstützung für Windows

Apple hat neben seinen Betriebssystemen auch seinen Browser, seiner Mediendatenbank sowie ein PC-Tool aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.2 bringt SiriKit für Homepod und behebt einige Fehler

iOS 11.2 bringt SiriKit für Homepod und behebt einige Fehler
[​IMG]

Gestern Abend veröffentlichte Apple überraschend die erste Beta für iOS 11.2. Überraschend deshalb, weil aktuell immer noch iOS 11.1 im Test ist und bisher nicht veröffentlicht wurde. Jetzt gibt es erste Details zu den...

iOS 11.2 bringt SiriKit für Homepod und behebt einige Fehler
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.7.1

Gestern Abend veröffentlichte Apple nach langer Betaphase iOS 11.1, watchOS 4.1, tvOS 11.1 sowie macOS 10.13.1. Nebenbei erschien auch eine neue Version von iTunes, die nach der letzten großen Aktualisierung auf 12.7. weitere kleinere Änderungen an der Software vornimmt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4K: Bildwiederholrate und HDR-Ausgabe künftig je nach Inhalt

Apple TV 4K passt Bildwiederholrate und HDR-Ausgabe mit kommenden tvOS 11.2 automatisch an Inhalt an

Das aktuell in der Beta-Phase befindliche tvOS 11.2 versetzt das Apple TV 4K in die Lage, die Videoausgabe an den gerade abgespielten Inhalt anzupassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Jahre «Idee macprime»

Am Abend des 1. November 2002 wurde im bündnerischen Filisur eine Idee geboren, aus der schnell ein Projekt wurde, dessen baldige Tragweite sich damals noch niemand auch nur vorzustellen wagte.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Tasten-Funktion für iPad-Kamera unzulässig

Camera ButtonMit Verweis auf die Entwickler-Richtlinien hat Apple die Zweckentfremdung der iPad-Kamera hin zu einer zusätzlichen „Hardware-Taste“ unterbunden und den Astropad-Entwickler die Integration eines sogenannten „Camera Button“ untersagt. Auf der Suche nach zusätzlichen Eingabemöglichkeiten waren die Astropad-Entwickler auf die Idee gekommen, die gegenüber der Home-Taste auf der Frontseite des iPad positionierte Kamera zu verwenden. Durch Auflegen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Mail an Tim Cook: Apple-ID nun auch mit @icloud.com-Adresse für Altkunden

Was einige E-Mails doch bisweilen bewirken können: Apple hat eine kleine Änderung bei der Verwaltung von Apple-IDs eingeführt, die auf den engagierten Einsatz eines Nutzers zurückgeht. Künftig könnt ihr nun auch eure iCloud-E-Mail-Adresse als Apple-ID verwenden, wenn ihr hierfür bislang Dritt-Adressen genutzt habt. Diese Änderung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Apple hat eine kleine, aber für einige Nutzer eventuell interessante Änderung in den Eingeweiden der Apple-ID vorgenommen. Sie betrifft die E-Mail-Adresse, die als Benutzername fungiert. Neukunden haben bekanntlich die Wahl eine eigene iCloud-Adresse zu erstellen, die dann auch als Apple-ID fungiert oder hierfür eine E-Mail-Adresse eines Drittanbieters zu nutzen. Während heute Nutzer gut damit fahren die iCloud-Adresse zu nehmen, stand diese Option vor dem Start der iCloud noch nicht zur Verfügung. Vor allem aus dieser Zeit gibt es noch zahlreiche Apple-IDs, die eine Dritt-E-Mail-Adresse nutzen. Diese Kunden konnten ihre Apple-ID nicht auf eine iCloud-Adresse umstellen, lediglich der Wechsel zu einer anderen Dritt-Anbieter-Adresse war möglich.

Intervention von ganz oben

MacRumors-Leser Dillon hat mit recht viel Einsatz dafür gesorgt, dass sich das ändert: Er hat in den letzten Monaten Tim Cook, Craig Federighi, Phil Schiller, und Eddy Cue mit Mails bedacht und gefragt, wann und ob Apple dies zu ändern gedenke. Erstaunlich genug, Apple meldete sich bei dem engagierten Nutzer und erklärte, die Sache sei an ein Entwicklerteam weitergegeben worden. Jetzt erhielt er eine weitere Nachricht: Apple hat das Verhalten der Apple-ID tatsächlich geändert. Fortan ist es möglich eine Apple-ID, die auf einer Dritt-E-Mail-Adresse basiert, in eine @icloud.com- oder bestehende @me.com oder @mac.com-Adresse zu verwandeln. Apple hat sein Supportdokument entsprechend angepasst. Wer en Schritt geht, kann ihn nicht mehr rückgängig machen. Die alte Dritt-E-Mail-Adresse bleibt eine alternative E-Mail-Adresse für die Apple-ID. Die Änderung ist noch nicht bei allen Nutzern aktiv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iCloud-Software für Windows

Bekanntlich können nicht nur Mac- und iOS-Anwender Apples Online-Dienst iCloud nutzen, er steht auch Windows-Usern offen. Die dazu notwendige Software hat das kalifornische Unternehmen jetzt in der Version 7.1 veröffentlicht. Sie steht kostenlos zum Download bereit und setzt mindestens Windows 7 voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Window Collage · Fenstermanager für macOS

Kurzer Hinweis auf Window Collage, einem kleinen kostenlosen Tool, mit dem man seine geöffneten Fenster auf dem Desktop im Zaum halten kann.

Wie bei Fenstermanagern üblich, muss man nach der Installation zunächst einmal die Sicherheitseinstellungen von macOS anpassen bzw. die App in den Systemeinstellungen > Sicherheit > Privatsphäre > Bedienungshilfen zulassen.

Bildschirmfoto 2017-11-01 um 01.42.38

Startet man anschließend über das Window-Collage-Icon in der Menüleiste die Einstellungen, sind schon verschiedene Layouts mit ihren Shortcuts vordefiniert.

Über das Plus-Zeichen können weitere Layouts hinzugefügt werden. Zieht man darüber hinaus ein Fenster in eine der vier Bildschirmecken, wird es auf ¼ des Bildschirms aufgespannt.

Bildschirmfoto 2017-11-01 um 01.38.61

Die App steht, wie schon erwähnt, kostenlos zum Herunterladen bereit. Zur Installation wird Mac OS X 10.8 Mountain Lion oder neuer vorausgesetzt.

-> https://www.minicreo.com/window-collage

Der Vollständigkeit halber möchte ich an dieser Stelle auch Moom, Magnet und meinen persönlichen Favoriten BetterTouchTool erwähnen, die allesamt ebenfalls sehr gute Fenstermanager für den Mac sind.


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.12 und 10.11: KRACK-Lücke gestopft, Loch im Schlüsselbund bleibt

macOS 10.12 und 10.11: KRACK-Lücke gestopft, Loch im Schlüsselbund bleibt

Apple hat ein Sicherheitsupdate für Sierra und El Capitan veröffentlicht, in dem ein vieldiskutiertes WLAN-Problem behoben wurde. Ein anderer schwerwiegender Fehler wurde hingegen offenbar nicht angegangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Betriebssysteme von Apple Watch und Apple TV

Apple Watch Series 3 mit LTE

Neben macOS 10.13.1 und iOS 11.1 stehen nun auch tvOS 11.1 und watchOS 4.1 zum Download bereit – mit neuen Funktionen und Fehlerbehebungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategie-Weltraumabenteuer „Iron Marines“ erstmals günstiger kaufen

Im App Store kann man wieder etwas Geld sparen. Iron Marines ist reduziert.

Iron Marines 1

Im September ist Iron Marines (App Store-Link) im App Store aufgeschlagen. Das Spiel stammt von den Machern, die auch schon Kingdom Rush programmiert haben. Jetzt kann man Iron Marines erstmals günstiger kaufen. Statt 5,49 Euro kostet das Spiel nur noch 3,49 Euro – und dafür bekommt ihr natürlich ein echtes Premium-Spiel.

Für allerhand Action ist in diesem Premium-Titel daher definitiv gesorgt. Insgesamt gibt es 14 große Kampagnenmissionen, in denen zwei verschiedene Welten erkundet werden müssen. Dabei müssen Truppen mit simplen Fingerwisch-Gesten auf dem Display kommandiert und in Stellung gebracht, eigene Gebäude beschützt und Feinde abgewehrt werden. Zum Einsatz kommen neben den zu befehligenden Squads auch Spezialwaffen und -fertigkeiten, darunter Raketenwerfer, Bomben, intelligente Minen, Geschütze und Scharfschützen.

Iron Marines 2

In Iron Marines waren dann neben den 14 Kampagnenmissionen auch noch zehn „gnadenlose Sondereinsätze mit eigenen Regeln“ auf den Spieler, wie die Macher des Titels berichten. Und wer meint, ein echter Strategie-Fuchs zu sein, beweist sich in einem unmöglichen Schwierigkeits-Modus – „nur für die Waghalsigsten unter den Furchtlosen“, wie das Ironhide-Team betont. Im Verlauf des Spiels können neun Helden mit speziellen Angriffen und Waffen freigeschaltet, acht Spezialwaffen ausprobiert und mehr als 50 Erfolge und Belohnungen für selbige errungen werden.

Grafisch hat Iron Marines auf jeden Fall eine Menge zu bieten: Kunterbunte, gestochen scharfe Landschaften auf fremden Planeten, dazu coole Soundeffekte, jede Menge Humor mit einer fluchenden und aufgrund dessen zensierten Heldin, eine Prise Verrücktheit sowie eine Reihe von Easter Eggs, die entdeckt werden wollen. Laut ersten Rezensionen im App Store kommt man auf ein etwa 10-stündiges Gameplay. Die verfügbaren In-App-Käufe sind nicht zum Weiterkommen notwendig, sondern sich lediglich an Gamer richten, die einfach und schnell zum Erfolg kommen wollen. Falls ihr noch weitere Eindrücke zu Iron Marines benötigt, empfehlen wir euch abschließend den YouTube-Trailer zum Spiel.

WP-Appbox: Iron Marines (3,49 €*, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Strategie-Weltraumabenteuer „Iron Marines“ erstmals günstiger kaufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von Aukey: Zwei QI-Ladestation für unter 10 Euro

Ladepuck AukeyIm Rahmen einer Angebotsaktion bietet der Zubehör-Händler Aukey zwei seiner drahtlosen QI-Ladestationen für unter zehn Euro und damit etwa ein Drittel günstiger als die kategorieüblichen 15 Euro an. Das weiße und das schwarze Modell der AUKEY Qi Wireless Ladestation, die üblicherweise für rund 13 Euro verkauft werden, lassen sich noch bis zum 5. November für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht weitere Updates

Neben den System-Updates hat Apple gestern auch noch weitere Aktualisierungen für iTunes, Xcode und die älteren macOS- und OS-X-Versionen veröffentlicht.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple IDs: Wechsel von Dritt-Anbieter Email-Adressen zu Apple Email-Adressen ab sofort möglich

Apple hat zum Monatswechsel eine kleine Änderung im Umgang mit den Apple IDs durchgeführt. Anwender haben ab sofort die Möglichkeit, die Email-Adresse eines Drittanbieters in eine Apple Email Adresse zu ändern.

Apple ermöglicht Wechsel von Dritt-Anbieter Email-Adressen zu Apple Email-Adressen

Ab sofort habt ihr die Möglichkeit eure Apple ID von einer Drittanbieter Emil-Adresse (z.B. Gmail oder GMX) in eine Apple eMail Adresse @icloud.com, @me.com oder @mac.com) zu ändern.

Bis dato ermöglichte es Apple nur, dass die Apple ID Email-Adresse von einer Drittanbieter-Adresse in eine andere Drittanbieter-Adresse geändert wurde. War eure Apple ID z.B. mit einer GMX-Adresse verknüpft, so konnte diese z.B. eine Web.de Adresse, allerdings nicht in eine Apple Email-Adresse, geändert werden.

In einem aktualisierten Support Dokument macht Apple nun darauf aufmerksam, dass eine Dritt-Anbieter Adresse ab sofort auch in @icloud.com, @me.com oder @mac.com geändert werden kann. Dort erklärt Apple euch die einzelnen Schritte, die ihr zur Änderung der Mail-Adresse durchlaufen müsst.

Solltet ihr eure Drittanbieter Email-Adresse in eine Apple Email-Adresse geändert haben, so könnt ihr eure aktualisierte Apple ID Adresse nicht zurück in eine Drittanbieter-Adresse verwandeln. Eure bisherige Apple ID Dritt-Anbieter-Adresse wird als „zusätzliche Email-Adresse“ zu eurem Account hinzugefügt, so dass euch andere bei Apple-Diensten wie FaceTime, iMessage und „Meine Freunde suchen“ einfacher finden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit diesen 6 Tipps hält Ihr „Apple Watch“-Akku länger durch

Apple gibt die durchschnittliche Akkulaufzeit der Apple Watch mit etwa 18 Stunden an. Je nach Nutzung kann diese natürlich deutlich kürzer oder gar viel länger ausfallen. Nicht nur die Verwendung der Watch macht den Unterschied, sondern auch einzelne Einstellungen können die Laufzeit teils drastisch beeinflussen. Wir verraten Ihnen ein paar einfache Tricks, mit denen Ihre Smartwatch noch länger durchhält.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Erste Kurztests zumeist positiv

Apple iPhone X

Apple hat Medien diesmal wenig Zeit gegeben, sein Top-Smartphone auszuprobieren. Wer es bekommen hatte, konnte es zumeist nur einen Tag lang checken. Viel Lob gab's für das Display. Face ID funktioniere gut, lässt sich aber vom "Evil Twin" austricksen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GRID Autosport: neuer Trailer gibt weitere Einblicke ins neue iOS-Rennspiel

Feral Interactive hat einen weiteren Trailer zu seinem kommenden iOS-Rennspiel GRID Autosport für iOS veröffentlicht. Auch diesen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten…

Nachdem der letzte Trailer vor wenigen Wochen ein paar allgemeine Einblicke ins Spiel gegeben hat, widmet sich der neue und nur 35 Sekunden lange neue Trailer speziell der Steuerung der neuen Renn-Simulation für iOS. Diese ist sowohl per Touch bzw. Tilt (also Displayberührung bzw. Geräteneigung) als auch mit einem externen MFi-Controller möglich. Ein paar Eindrücke hierzu sowie einen weiteren Ausblick auf die tolle Grafik gewährt wie gesagt dieser Trailer.

Leider gibt es immer noch keinen offiziellen Releasetermin für GRID Autosport. Wir erwarten, dass der Titel mit seinen mehr als 80 Fahrzeguen und über 100+ Streckenverläufen an 22 Orten noch dieses Jahr im AppStore erschienen wird und halten euch natürlich auf dem Laufenden…

Der Beitrag GRID Autosport: neuer Trailer gibt weitere Einblicke ins neue iOS-Rennspiel erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Diese Gesten ersetzen den fehlenden Home-Button

Bei der Konzeption des ersten iPhones legte Steve Jobs größten Wert darauf, dass keine Hardware-Tastatur oder ein sonstiger Tastendschungel das Gerät unbedienbar macht. Einen einzigen großen Home-Button hielt aber auch er für unverzichtbar. Zum zehnjährigen Jubiläum stellte Apple nun das erste iPhone mit randlosem Display vor - also auch ohne Home-Taste. Dabei erfüllte sie weit mehr als nur den...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Hard Case Cover

iGadget-Tipp: Hard Case Cover ab 1.11 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

In vielen verschiedenen Farben erhältlich...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Nintendo: App Store-Umsätze „nicht akzeptabel“

Super Mario Run HeaderNach seinem initial positiven Zwischenfazit zeigt sich der japanische Spiele-Produzent Nintendo jetzt unzufrieden mit dem Erfolg seines App Store-Debüts Super Mario Run. Die im Dezember 2016 veröffentlichte Universal-Applikation, für die Apple über Wochen hinweg die Werbetrommel rührte, verzeichnet inzwischen zwar 200 Millionen Downloads, blieb jedoch deutlich hinter den Umsatzerwartungen der Nintendo-Verantwortlichen zurück. Derzeit, dies gab […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie: Deutlicher Anstieg im Oktober 2017

Apple-Aktie: Deutlicher Anstieg im Oktober 2017 auf apfeleimer.de

Die Apple-Aktie war zuletzt weniger ein Thema, was natürlich mit dem iPhone X zusammenhängt. Der Oktober 2017 war für Apple in Bezug auf den eigenen Aktienkurs aber ein Erfolg: so wurde im gesamten Monat ein Plus von 77 Milliarden US-Dollar bei der Marktkapitalisierung erreicht.

Apple-Aktie: Anstieg um 77 Milliarden US-Dollar

Mit einem Gesamtwert von rund 873 Milliarden US-Dollar bleibt Apple damit weiterhin das klar wertvollste Unternehmen der Welt. Auf dem zweiten Platz folgt die Google-Mutter Alphabet, die es auf einen Börsenwert von knapp 710 Milliarden US-Dollar bringt.

Sehr interessant am Anstieg des Aktienkurses im Oktober: 77 Milliarden US-Dollar Anstieg ist mehr als der kumulierte Börsenwert von AMD, eBay, GoDaddy, Twitter und Yelp. Alleine dieser Vergleich zeigt, wie sich Apples Status an der Börse wirklich zeigt.

Weihnachtsgeschäft könnte weiteren Anstieg bringen

Ob der Kurs weiter steigen wird, dürfte sich schon morgen entscheiden. Dann nämlich gibt Apple die Quartalszahlen für Q3 2017 bekannt – fallen diese schlechter aus als gedacht, dürfte der Aktienkurs fallen. Dafür könnte das anstehende Weihnachtsgeschäft bei hohen iPhone-X-Verkaufszahlen aber wieder einen großen Sprung nach oben bedeuten.

Der Beitrag Apple-Aktie: Deutlicher Anstieg im Oktober 2017 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heic 2 Jpg

Das neue HEIC-Bildformat von iOS 11 ist erstaunlich, aber manchmal möchten Sie das neue HEIC-Format aus Kompatibilitätsgründen in das alte JPG-Format konvertieren.

Da brauchst du dieses erstaunliche Utility[Heic 2 Jpg].

Mit[Heic 2 Jpg] können Sie HEIC-Dateien einfach und effizient in JPG-Dateien konvertieren.

HEIC-Bilddateien von Camera Roll automatisch erkennen, sobald Sie das Programm öffnen
Wählen Sie so viele HEIC-Dateien aus, wie Sie möchten
Automatische Konvertierung der HEIC-Dateien in das JPG-Format
JPG-Qualität von 0,5 bis 1,0 einstellen. Niedrige Qualität bedeutet geringe JPG-Dateigröße
EXIF-Daten bleiben bei der Konvertierung erhalten
Speichern Sie die konvertierten JPG-Dateien in Camera Roll
Freigeben der konvertierten JPG-Dateien
Optionales Löschen der HEIC-Originaldateien

Heic 2 Jpg (2,29 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach iPhone-X-Youtube-Video: Apple entlässt Ingenieur

Nach iPhone-X-Youtube-Video: Apple entlässt Ingenieur
[​IMG]

Ein Video aus der Apple-Cafeteria machte letzte Woche die Runde. Das Video wurde von der Tochter eines Apple-Ingenieurs gefilmt, während sie mit ihm in der Apple-Kantine Essen ging. Es zeigt den Mitarbeiter, wie...

Nach iPhone-X-Youtube-Video: Apple entlässt Ingenieur
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 2018: Keine TrueDepth-Hauptkamera, stattdessen Detailverbesserungen

Apple wird im kommenden Jahr keine TrueDepth-Kamera auf der Rückseite des nächsten iPhones bringen, ist ein bekannter Analyst überzeugt. Diese Theorie passt zu seiner zuvor geäußerten Meinung, Apple werde zunächst eher auf Verfügbarkeit setzen, denn auf weitere Innovation.

Apple setzt in seinem neuen Top-Modell iPhone X auf eine sogenannte TrueDepth-Kamera auf der Front, die die Gesichtserkennung Face ID realisiert. Diese Kamera eignet sich unter anderem auch für AR-Anwendungen, denen Applechef Tim Cook bekanntlich eine große Zukunft vorhersagt. Apple-Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities sagt nun, Apple werde, obgleich die Möglichkeit einer TrueDepth-Kamera auf der Rückseite für AR-Anwendungen zweifellos verlockend sei – zunächst darauf verzichten. Grund dafür sollen die unüberschaubaren Schwierigkeiten sein, die sich mit dieser komplizierten Technologie ergeben können.

2018 bessere Verfügbarkeit im Fokus

Wie der Analyst weiter ausführte, werde Apple sich im kommenden Jahr eher darum bemühen eine bessere Verfügbarkeit seiner neuen Geräte direkt zum Start zu gewährleisten.

iPhone X mit Face ID

iPhone X mit Face ID

Das schließt die Minimierung vermeidbarer Risiken durch eine weiterentwickelte Version der TrueDepth-Kamera ein.

Based on aforementioned assumptions, we do not expect 2H18F iPhones to come with rear TrueDepth Camera/3D sensing, contrary to market expectations. While we agree that a rear TrueDepth Camera/3D sensing can potentially provide more augmented reality (AR) applications, we note that Apple needs to quickly resolve two issues if it wants 2H18F iPhones to have a rear TrueDepth Camera/3D sensing, namely: (1) the development of AI and ARKit software and an ecosystem, which takes time; and (2) achieving stable shipments and on-time shipping, which are challenging due to the higher spec requirements of rear TrueDepth camera.

Da man im Bereich Face ID und AR Android sowieso mindestens ein Jahr voraus ist, könne man  sich in Cupertino zunächst darauf konzentrieren diese Themenfelder zu konsolidieren, etwa eine AR-App-Ökonomie zu etablieren. Weiters könne Apple weiter an der Speed-Performance arbeiten, wo der neue A11 Bionic-CPU allerdings ebenfalls schon neue Maßstäbe setzt.

The post iPhone 2018: Keine TrueDepth-Hauptkamera, stattdessen Detailverbesserungen appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Terrorlage in Belgien und Frankreich: Kein iPhone X in Apple Stores ohne Vorbestellung oder Reservierung

Nachdem Apple bekannt gegeben hat, dass man am Freitag auch einige iPhone X für Kunden ohne eine Vorbestellung anbieten wird, war die Freude bei Fans mit Camping-Ausrüstung groß. Nun wurde jedoch bekannt, dass sich vor den Apple Stores in Belgien und Frankreich keine Warteschlangen bilden werden, da man hier ohne eine Vorbestellung oder Abholreservierung kein iPhone X am Erstverkaufstag erhalten wird.

Kein iPhone X ohne Vorbestellung oder Reservierung

Wie der Blog One More Thing berichtet, wird Apple aufgrund von Anti-Terror-Beschränkungen in Belgien und Frankreich kein iPhone X für die „Laufkundschaft“ anbieten. Wie MacRumors bestätigt, hält sich Apple mit dieser Maßnahme an lokale Gesetze und Vorschriften, die große Versammlungen und Warteschlangen in beliebten Touristengebieten aufgrund der jüngsten Terroranschläge untersagt. Ab dem 4. November um 6 Uhr besteht jedoch wieder die Möglichkeit, dass man sich ein iPhone X reserviert. Ansonsten kann das iPhone X generell noch im Online-Store vorbestellt werden, hier beträgt die Wartezeit jedoch fünf bis sechs Wochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype für Mac umfassend überarbeitet

Skype macOSMicrosoft veröffentlicht umfassend überarbeitete Version von Skype für macOS mit einer neuen Benutzeroberfläche sowie vielen zusätzlichen Funktionen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Video: So funktioniert der Einhandmodus auf dem iPhone X

Am Freitag können wir das iPhone X endlich auspacken. Jetzt gibt es noch ein paar Tipps.

iPhone-X-Reachability-780x431

Das iPhone X verzichtet auf den Home-Button. Es wurde lange gerätselt, wie Apple den Einhandmodus, auch Reachability genannt, umsetzt. Ein Video zeigt jetzt erstmals wie der Einhandmodus auf dem iPhone X funktioniert.

Das iPhone X verfügt über einen 5,8 Zoll großen Bildschirm, demnach wird man mit einer Hand nicht alle Elemente auf dem Display erreichen können. Um dies zu ermöglichen, kann man den kompletten Displayinhalt „nach unten holen“. Bisher musste man dafür doppelt auf den Home-Button tippen (nicht klicken). Dann rutschte das Bild herab und man konnte alles mit einer Hand bedienen.

Im iPhone X muss man sich umgewöhnen. Am unteren Displayrand wird ein kleiner schwarzen Balken eingeblendet, über den man den Einhandmodus aufrufen kann. Über diesen muss man von oben nach unten streichen, damit der Displayinhalt nach unten rutscht und der Einhandmodus aktiviert wird. Zuvor muss dieser aber in den Einstellungen aktiviert werden, standardmäßig ist er deaktiviert.

So funktioniert der Einhandmodus auf dem iPhone X

Spult bis Minute 5:10 vor, wenn ihr euch nur für den Einhandmodus interessiert.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

via Engadget/Foto:Engadget

Der Artikel Im Video: So funktioniert der Einhandmodus auf dem iPhone X erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch recht neues Strategiespiel „Iron Marines“ erstmals reduziert

Noch recht neues Strategiespiel „Iron Marines“ erstmals reduziert

Gerade mal eineinhalb Monate nach dem Release könnt ihr das tolle Strategiespiel Iron Marines ( AppStore ) vom für die „Kingdom Rush“-Spiele bekannten Entwicklerstudio Ironhide Game Studio günstiger aus dem AppStore laden.

Bisher lag der Preis durchweg bei recht hohen, aber vollkommen gerechtfertigten 5,49€. Davon spart ihr bei einem jetzigen Download immerhin knapp 40 Prozent bzw. 2 Euro. Denn aktuell liegt der Preis bei nur noch 3,49€. Die Preissenkung ist bereits seit dem gestrigen Feiertag aktiv und wir wissen nicht, wie lange sie es noch bleiben wird. Ihr solltet euch bei Interesse also mit dem Download beeilen…
-gki20524-
Habt ihr noch nichts von Iron Marines ( AppStore ) gehört, empfehlen wir euch einen Blick auf unsere Spiele-Vorstellung . Der Titel ist ein Echtzeit-Strategiespiel und bietet Tower-Defense und Tower-Offense in einem, da ihr auf fernen Planeten nicht nur die Basen von Alien-Feinden zerstören, sondern auch eure eigene verteidigen müsst. Iron Marines ( AppStore ) bietet insgesamt 14 Kampagnenmissionen mit 4 Schwierigkeitsgraden, 10 Sondereinsätze mit eigenen Regeln sowie viele verschiedene Einheiten und Helden. Unserer Meinung nach ist der Titel den aktuellen Kaufpreis absolut wert.

Iron Marines iOS Trailer

Der Beitrag Noch recht neues Strategiespiel „Iron Marines“ erstmals reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de .

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X: Face ID mit Problemen bei Sonnenschein?

Apple iPhone X: Face ID mit Problemen bei Sonnenschein? auf apfeleimer.de

Wir haben bereits gestern über die ersten Reviews zum Apple iPhone X berichtet, die sich alles in allem sehr gut gelesen haben. Auch was Face ID anbelangt, soll es dem Vernehmen nach eigentlich keine Probleme geben, höchstens bei bestimmten Lichtverhältnissen.

Apple iPhone X: Probleme mit Sonnenschein berichtet

Dies geht aus diversen weiteren Reviews hervor, die insbesondere Probleme bei Face ID bei starker Sonneneinstrahlung aufzeigen. So soll Face ID bei starkem Sonnenschein nicht mehr konstant funktionieren, sondern Schwankungen bei der Nutzbarkeit unterliegen.

Zwar gab es auch Reviews, die gerade bei starkem Sonnenschein gute Ergebnisse unterstellen, bei denen Face ID unter diesen Konditionen aber auch nicht mehr immer funktioniert hat. Wie es mit Face ID und Sonnenschein wirklich steht, dürfte sich vor allem zeigen, wenn die Kunden die ersten Modelle nutzen können.

Face ID soll in den meisten Fällen sehr gut funktionieren

Sollte es dann nämlich vermehrt zu Problemen mit Face ID kommen, dürfte sich dies bei Twitter, Facebook & Co. deutlich erkennen lassen. Bis dahin bleibt festzuhalten, dass die meisten Reviews sehr angetan von Face ID waren – auch was die Zuverlässigkeit anbelangt.

Der Beitrag Apple iPhone X: Face ID mit Problemen bei Sonnenschein? erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vikings: an Archer’s Journey

Nott, eine Walküre mit Charakter, hat die Wut der Wikinger-Götter geweckt. Als Strafe haben sie ihren treuen Wolf Oder in das Reich der Toten geschickt.

Nott, die jetzt ohne ihren treuen Begleiter auskommen muss, macht sich auf die Suche nach diesem kalten und nebligen Ort, wo die Toten leben: Hellheim.

Glücklicherweise ist Nott eine beeindruckende Bogenschützin und kann auf ihrem Weg besondere Pfeile sammeln. Diese helfen ihr dabei, die unheilvollen Monster aus den nordischen Legenden zu durchbohren.
Auf ihrem Weg muss Nott auch wikingische im Kampf gefallene Helden vereinen, die ihr bei ihrer Odyssee helfen. Sie verspricht, dass Nott und Oder, sobald sie wieder vereint sind, sie aus dieser Hölle herausholen.

Diese Mischung aus „shoot’em up“ und „infinite runner“ in einem sehr reinen Stil wird alle Spieler dank der einfachen Bedienung und schwierigen Meisterung begeistern!

Funktionen:

• Gameplay basiert auf Genauigkeit (Bogenschießen) und Reflex (Sie schreiten im Runner-Modus fort).
• Zufallsbedingte Stufenauswahl: eine neue Spielerfahrung bei jeder neuen Spielrunde.
• Einfache Kontrolle: leicht zu erlernen, aber schwierig zu meistern
• Sammeln Sie die verschiedenen Schuss-Power-Ups (Bullet Time (Zeitverlangsamer), mehrere Pfeile, explosive Pfeile und Zielhilfe)
• Verfehlen Sie keinen Schuss, um mit den Kombis fortzufahren und in den Fury-Modus zu gelangen.
• Entdecken Sie die fünf wikingischen Bogenschützen mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften. 
• Wenn sich die Atmosphäre verändert, realisieren Sie einen „group kill“ und erhalten Sie einen Megabonus
• Fordern Sie Ihre Freunde mit dem Game Center heraus. Verteidigen Sie den besten Score und schalten Sie die Trophäen frei
• Universale App mit iCloud-Unterstützung. Spielen Sie auf Ihrem iPhone und Ihrem iPad und Ihr Fortschritt wird immer synchronisiert
• Originalmusik für eine immersive und einzigartige Erfahrung

Vikings: An Archer’s Journeyn ist ein Premium-Spiel ohne Werbung und In-App-Käufe

Vikings: an Archer's Journey (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID versteht sich nur auf ein Gesicht

Face IdWährend Apples Fingerabdruck-Scanner, Touch ID, bis zu zehn Fingerabdrücke speichern und verwalten konnte wird die Gesichtserkennung des iPhone X auf eine Person beschränkt sein. Dies berichtet Lance Ulanoff in seiner Kurzbesprechung auf Mashable.com. Eltern und Partner mit guten Vertrauensverhältnissen können ihre biometrischen Daten so nicht mehr zum Entsperren eines iPhone X nutzen, das mit einer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lüftet das Review-Embargo: Hier sind die Besprechungen zum iPhone X

Nachdem bereits Anfang der Woche die ersten vereinzelten Reviews zum iPhone X veröffentlicht wurden, hat Apple das allgemeine Review-Embargo nun endgültig gelüftet, was eine wahre Flut von Besprechungen des heiß ersehnten Geräts zur Folge hatte. Anders als in den vergangenen Jahren erhielten die einschlägigen Technik-Seiten allerdings gerade einmal 24 Stunden mit dem iPhone X, weswegen es sich bei den Berichten wohl eher um erste Eindrücke als um ernste Reviews handeln dürfte. Der allgemeine Eindruck dabei ist allerdings durchgehend positiv und zeichnet ein einheitliches Bild:

  • Face ID funktioniert wie beworben. Einrichtung und Funktionsweise sind schnell und intuitiv.
  • Die Displayaussparung am oberen Displayrand fällt kaum ins Gewicht.
  • Das Fehlen des Homebuttons macht sich zunächst bemerkbar, was in erster Linie an 10 Jahren Gewöhnung an den Homebutton liegt.
  • Das Gerät fühlt sich insgesamt großartig an.

Ein aktueller Kritikpunkt befasst sich mit der oftmals noch fehlenden Anpassung vieler Apps an das iPhone X, was zu unästhetischen schwarzen Balken am oberen und unteren Rand des Displays führt. Hier sind allerdings nun die Entwickler in der Pflicht, die Apple inzwischen mehrfach zu entsprechenden Anpassungen aufgefordert hat.

Ich werde meinen ersten Eindruck vom iPhone X vermutlich am kommenden Sonntag an dieser Stelle veröffentlichen. Bis dahin können die Reviews der amerikanischen Kollegen über die folgenden Links nachgelesen werden:

Zudem laden die folgenden YouTube-Videos zu einem schnellen Überblick über die ersten Eindrücke, das Unboxing und die wichtigsten Funktionen ein:



YouTube Direktlink



YouTube Direktlink



YouTube Direktlink



YouTube Direktlink



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Park: Besucherzentrum eröffnet noch dieses Jahr

Das Besucherzentrum des neuen Apple Parks ist fertig und soll noch dieses Jahr offiziell eröffnen. In vielen Videos und Fotos haben wir bereits einen ersten Eindruck von der neuen Besucherattraktion im Silicon Valley sammeln können. Zur Feier der Fertigstellung hat AppleInsider noch einmal die Eindrücke des Besuchs im September zusammengefasst.

Eine Besucherattraktion im Apple Park

Das Gebäude besitzt eine große Glasfront hinter der man die Einrichtung erkennen kann. Der Hauptteil des Besucherzentrums besteht aus einem knapp 930 Quadratmeter großem Store, in dem Apple-Produkte und Merchandise verkauft werden. Dabei ist der Store mit der bekannten Holzeinrichtung der Apple Stores ausgestattet.

Auf dem Dach des Besucherzentrums gibt es eine Aussichtsplattform, so dass Besucher einen guten Blick über das Gelände des Apple Parks erhalten. Weiterhin gibt es einen Bereich in dem man einige Augmented-Reality-Eindrücke des Apple Parks entdecken kann. So lässt sich hier ein beeindruckendes Modell des Hauptgebäudes bewundern. Noch besser wird das Erlebnis, wenn man dank des ARKits und einem iPad das innere des 260.000 Quadratmeter großen Apfelrings inspizieren kann.

Wer von dem Store-Besuch und dem AR-Erlebnis ein wenig Erholung benötigt, kann im angrenzenden Café die Eindrücke verarbeiten. Dank einer Tiefgarage ist dann der Weg zum Auto auch nicht mehr weit.

Das Besucherzentrum soll übrigens 109,7 Millionen US-Dollar gekostet haben und somit das dritt-teuerste Gebäude des Apple Parks sein. Nur das Steve Jobs Theater (179,4 Millionen US-Dollar) und das Hauptgebäude (427,5 Millionen US-Dollar) haben mehr gekostet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG UltraFine Monitor: Firmware-Update verfügbar

Monitor 1000Für Besitzer der in Kooperation mit Apple entwickelten LG-Bildschirme UltraFine 4K Display und UltraFine 5K Display steht eine neue Geräte-Firmware zur Verfügung. Version 3.11 lässt sich über den offiziellen LG Screen Manager installieren, den LG erst vor einem Monat erstmals aktualisiert hat – das Update kann jedoch bis zu 15 Minuten dauern. Wir haben die LG-App […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad oder iPhone per iTunes wiederherstellen - Zurück zur Version 12.6.3

iPad oder iPhone per iTunes wiederherstellen - Zurück zur Version 12.6.3
[​IMG]

Probleme durch Fehler oder andere unvorhersehbare Umstände können aus einem funktionierenden System eine ruckelnde Welt voller Folgefehler werden lassen. Ein Zurücksetzen ist ein gerne genommener...

iPad oder iPhone per iTunes wiederherstellen - Zurück zur Version 12.6.3
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Movie Mittwoch: Heute "Get Out" für nur € 1,99 in HD leihen

Auch heute hat Apple wieder den sogenannten "Movie Mittwoch" ausgerufen. Dabei wird jeden Mittwoch ein ausgewählter Film aus dem iTunes-Sortiment für 24 Stunden zum Sonderpreis von nur € 1,99 in HD-Qualität zum Leihen angeboten. Heute erhält man dabei (passend zu Halloween) den spannenden Horror-Thriller Get Out. Nachdem man den Leih-Film geladen hat, kann er innerhalb von 30 Tagen angeschauen werden. Wie immer bei geliehenen Filmen aus dem iTunes Store gilt: Hat man hiermit einmal begonnen, muss man ihn innerhalb von 48 Stunden beenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lehnt App mit Frontkamera als Button zum Einblenden eines Menüs ab

Ich hatte neulich hier im Blog auf eine spannende Idee der Entwickler von Astro HQ hingewiesen, die unter dem Motto "Apple entfernt die Buttons, wir erfinden neue" ihre Kickstarter-Projekt-App "Luna Display" mit einer kreativen Funktion ausstatten wollten. Dabei haben sie kurzerhand die Front-Kamera des iPad zum Button umfunktioniert. Verdeckte man diese mit dem Finger, wurde ein Menü eingeblendet, welches ansonsten unnötig Displayplatz eingenommen hätte. Bereits damals war ich skeptisch, was Apples Zulassungswächter für den AppStore wohl hiervon halten würden. Wie sich nun herausstellte, erwartungsgemäß nicht viel. In einem Post auf Medium gaben die Entwickler nun bekannt, dass Apple die Funktion abgelehnt und dabei auf seine AppStore-Richtlinien verwiesen habe. Diese besagen in Punkt 2.5.9, dass es Apps nicht gestattet sei, die Funktion von Standard-Komponenten zu verändern. Hierzu gehören unter anderem auch die Lautstärketasten oder der Stummschalter.



Vimeo Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone X: Reservierungen ab 04. November 2017 möglich

Apple iPhone X: Reservierungen ab 04. November 2017 möglich auf apfeleimer.de

Das Apple iPhone X hat mittlerweile lange Lieferzeiten von mehreren Wochen, sodass Kunden, die bisher noch kein iPhone X bestellt haben, noch länger auf ihr Modell warten müssen. Ab dem 04. November 2017 wird es aber in einzelnen Ländern die Chance geben, weitere iPhone X zu reservieren.

Apple iPhone X: Weitere Reservierungen möglich

Dementsprechend können die Kunden in den betroffenen Ländern eine Reservieren für ein iPhone X bei einem lokalen Apple Store aufgeben und das Device dann in diesem abholen. Allerdings ist diese Möglichkeit auf relativ wenige Länder beschränkt.

Genauer gesagt auf die Länder Australien, Belgien, Großbritannien, Kanada, Hongkong, Mexiko, die Schweiz und die Vereinigten Arabischen Emirate. In diesen Ländern wird es ab Samstag möglich sein, weitere Modelle des iPhone X zu reservieren.

Neue Modelle nicht in Deutschland verfügbar

Wie sich anhand der Liste also erkennen lässt, fehlen nicht nur die USA, sondern auch Deutschland. Wer sich also hierzulande für den Kauf eines iPhone X interessiert, der wird mit Reservierungen noch warten müssen oder kann es im Apple Online Store bzw. bei einem Retail-Händler versuchen.

Der Beitrag Apple iPhone X: Reservierungen ab 04. November 2017 möglich erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pop & Rotate

Pop Pop Pop Pop Pop, wenn du knallst, wirst du nie mehr aufhören.

Spielregel:
Tippen Sie zwei oder mehr gleichfarbige Bläschen an

Merkmale:
leicht anzapfen
Drehrichtung (Mehr denken, mehr popen)
Keine zeitliche Begrenzung

Pop & Rotate (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple könnte bei den 2018er iPhones auf Modem-Chips von Qualcomm verzichten

Diese Entwicklung kommt freilich nicht überraschend. Nach der inzwischen einigermaßen verbittert geführten gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Apple und seinem langjährigen Chip-Lieferanten Qualcomm plant man in Cupertino für die 2018er iPhones offenbar ohne die Qualcomm LTE-Chips, wie das Wall Street Journal berichtet. Stattdessen sollen Modem-Chips von Intel und eventuell auch MediaTek in den nächsten iPhones (und vermutlich auch iPads) zum Einsatz kommen. Ein weiterer Grund soll sein, dass Qualcomm aktuell angeblich zudem Software zurückhält, die Apple für das Testen der Chips in seinen aktuellen Prototypen benötigt. Auch dies dürfte wohl auf den Rechtsstreit zurückzuführen sein. Qualcomm behauptet allerdings, dass Apple den benötigten Chip bereits getestet habe und man die Entwicklung der neuen Geräte aus Cupertino genauso unterstütze, wie auch die der anderen Hersteller.

Eine ziemlich verworrene Situation also, die nun eventuell endgültig zur Trennung zwischen Apple und Qualcomm führen könnte. Bereits seit dem ersten iPhone setzt Apple Modem-Chips des Herstellers ein, der zudem jede Menge wichtige Patente in diesem Bereich hält. Mit dem iPhone 7 hat Apple allerdings auch damit begonnen, Chips vom Konkurrenten Intel einzusetzen. Auch im iPhone 8 und im iPhone 8 Plus werden sowohl Intel- als auch Qualcomm-Chips eingesetzt.

Dem Bericht des WSJ zufolge soll Apples Entscheidung in Sachen Qualcomm-Chips für 2018 jedoch noch nicht endgültig gefallen sein. Diese kann rein theoretisch noch bis Juni warten, also etwa drei Monate vor dem Verkaufsstart der 2018er iPhones. Es dürfte vermutlich in beiderseitigem Interesse sein, die bislang erfolgreiche Partnershcaft auch künftig fortzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Touch ID war für das iPhone X nie geplant

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suunto Spartan Wrist HR

Mit der Spartan Wrist HR von Suunto und dem integrierten Pulsmessung schlisset der Finnische Hersteller endlich wieder auf zu den anderen üblichen Verdächtigen auf dem Markt. Vor einigen Jahren hatte ich eine Suunto 2 im Test und hab diese auch gerne genutzt. Bis auf das kleine Details vom zusätzlichen Brustgurt was mich jedesmal stark nervte. Deshalb bin ich dann bei meiner Nutzung auf die Produkte aus dem Hause TomTom ausgewichen.
Doch nun liefert Suunto eine neue Ausgabe der beliebten GPS Trainingsuhr aus und deshalb wollte ich mir die etwas genauer anschauen.

Suunto Spartan Wrist HR

Erhältlich ist die Uhr in verschiedenen Farben, glaub, rosa und eine in schwarz. Für das letztere habe ich mich entschieden, vor allem da ich (und mein Sportler-Freund) die Uhr nicht nur für den Sport Eingesetz haben. Da ist natürlich ein dezentes Schwarz schon am passendsten. Doch mit den Farben ist noch nicht Schluss, die Spartan Familie umfasst insgesamt drei Produktlinien sowie in jeder dieser noch Untermodelle. Hier müsst ihr euch schon genau einlesen, welche der Modelle die passendste für euch ist. Nur die Wrist HR Modelle verfügen auch über einen Herzfrequenzmesser.

Wichtig hier im Vergleich ist natürlich, dass es sich bei der Suunto um eine Professionelles Wearable für Sportler handelt, die etwas mehr aus den Daten auslesen möchten. Deshalb ist ein Vergleich mit einer Apple Watch, einer Fitbit oder ähnlichem natürlich nicht ganz angebracht und/oder sollte dann auch richtig in den Kontext gezogen werden. Ich hoffe ich schaffe den Spagat hier in meinem Testbericht.

Lieferumfang

  • Suunot Smartwatch
  • Ladekabel
  • Bedienungsanleitung
Lieferumfang
Lieferumfang

Verarbeitung

Einmal ausgepackt gehört die Uhr gleich mal über das mitgelieferte USB-Kabel direkt an eine Stromquelle verbunden. Wenn ihr gleich Zeit habt, hängt ihr sie am Besten direkt an einen PC oder Mac. Von da aus könnt ihr euch auch gleich die dazu passende Software von der Hersteller Webseite laden. Die dazu gehörige URL findet ihr in der Kurzbeschreibung. Auf der Webseite findet ihr dann möglich Softwaren vor aus der ihr die für euch passende auswählen könnt. Hier wäre natürlich schöner, wenn alles in einer App abgedeckt wäre, doch mit der Unterteilung kann man natürlich Gewicht sparen.

Die Verpackung selber ist schön und schlicht gehalten. Alles in schwarz, passend zu meiner Spartan. Die Uhr selber ist, wie es sich für ein Wearable mit GPS Integration und genügend Akku Power gehört auch wuchtig. Wuchtig heisst aber nicht gleich störend. Optisch spricht sie mich an, das flache Glas was dann gleich in die abgeschrägte Umrandung übergeht wird einzig von den vier «Erkern» unterbrochen. Diese sind jeweils auf der Position 12, 3, 6 und 9 angesiedelt.
Das Armband ist fest verbaut und ist aus weichem, leicht matten Silikon gefertigt. Die Art von Silikon, die ich nicht wirklich mag, da sie jeden noch so kleinen Staubpartikel an sich nehmen. Fürs Sport machen ist Silikon natürlich praktisch da, andere Materialien durch das Schwitzen natürlich leiden würden. Bei einem Wearable in dem Preissegment (UVP CHF 499.-) würde ich mir einfach ein bisschen ein «besseres» Silikon wünschen. Das Band wirkt irgendwie ein bisschen «billig» und wird somit der sonnst tollen Uhr gerecht.

Wenn die Uhr dann mit Storm versorgt ist, nehmt ihr euch am besten mal die Einstellungen vor. Zum einen könnt ihr kleines, grundlegendes wie die Sprache in der App auf dem Rechner vornehmen. Umfangreicher wird es aber dann auf der Smartwatch selber.

Bedienung

Damit ihr die Einstellungen der Uhr vornehmen könnt, müsst ihr euch zuerst einmal mit den Bedien-Elementen vertraut machen. Dazu habt ihr grundlegend zwei verschiedene Möglichkeiten. Begonnen mit den drei grosszügigen Knöpfen auf der rechten Seite oder aber über das Touch-Display. Nach unten gewischt findet ihr die Aktivität, TrainingErholung und nach oben das Training, Navigation, Logbuch, Stoppuhr und die Einstellungen.
Das navigieren via Touch fällt mir doch deutlich einfacher, vor allem, da ich das zurück gehen über die Knöpfe nur möglich ist, indem man jeweils wieder ganz nach oben im Menü geht. Per «von links nach rechts wischen» funktioniert das ganze viel schneller und auch intuitiver.

Wenn es dann endlich auf den Weg zum Fitness geht und ihr eine Sportart tracken möchtet, habt ihr eine grosse Auswahl zur verfügung. Insgesamt habt ihr

Die Technik

Bei den verbauten Sensoren ist vor allem derjenige, der zu der Pulsmessung führt das interessanteste. Hierbei setzt Suunto auf den biometrischen PerformTek von Valencell. Verbaut ist er, wie üblich bei Smartwatches an der Unterseite der Uhr. Die LED-Sensoren messen mithilfe des Lichtes das Volumen des Blutflusses in euren Arterien.
Wer die Uhr einmal über der Kleidung tragen müsst, könnt ihr sie dennoch mit einem optionalen Brustgurt via Bluetooth verbinden. Somit seid ihr generell frei, heisst beim Sport könnt ihr auf die Genauigkeit vom Brustgurt setzten – sofern das für euer Training von Nöten ist. Und im täglichen gebrauch sonnst den integrierten nutzten.

Sofern ihr für euren Sport und euer Training ein sehr genaues Resultat haben möchtet, dann solltet ihr nach wie vor auf den Brustgurt setzten. Da werdet ihr nicht drum herum kommen.

Die Ortung passiert über GPS und GLONASS. Diese funktioniert schnell, zumindest hätte ich keine merklichen Verzögerung beim Start einer Trainingseinheit bemerkt. Dennoch habe ich das Gefühl dass die TomTom Wearables die ich bis anhin nutzte dennoch einen ticken schneller sind.

Die ersten Schritte 102 Schritte Die Uhrenanzeige

Navigation

Doch mit der Suunto Spartan könnt ihr nicht nur eure Verläufe tracken, ihr könnt sie auch als ein kleines Navigationsgerät nutzen. Dabei könnt ihr bi sau 15 Routen «abspeichern» und aufrufen. Dies geht am einfachsten sicherlich direkt in der Smartphone App und übertrag diese dann an die Uhr.
Sehr praktisch ist natürlich auch das abspeichern des aktuellen Standorts als ein POI. So findet ihr auch euer Auto nach der Wanderung/dem Training wieder.

Akku

Bei der Haltbarkeit vom Akku ists natürlich immer eine Frage der Nutzung. Wenn ihr intensiven Sport betreibt und alles per GPS mit tracken lässt, dann ist die Zeit natürlich kürzer als wenn ihr nur eure Schritte zählen lassen. Für das zweite ist dann aber natürlich die Anschaffung nicht ganz passend. Doch kommen wir zurück zu den Werten. Bei voller GPS Nutzung gibt der Hersteller 8 Stunden an. Ich selber bin nicht auf so viel Sport an einem Stück gekommen, aber mein lieber Kollege dem ich es ausgeliehen hab, der ist nah an den Wert gekommen. Hier könnt ihr aber auch nochmals ein, zwei stunden sparen wenn ihr etwas mit den Einstellungen spielt. Die GPS-Ortungsfrequenz könnt ihr von sekündlich auf alle 10 Sekunden stellen und schon seid ihr mit ein bis zwei Stunden mehr Akku dabei. Zusätzlich könnt ihr noch einen Energiesparmodus auswählen und da auch nochmals ein bis zwei Stunden oben drauf bekommen. Ihr seht also, genau lässt sich das ganze nicht definieren und je nach Sportart und deren Dauer könnt ihr hier etwas rum experimentieren.
Ganz das Gegenteil ist, wenn ihr die Smartwatch als eigentliche Uhr verwendet. Dann kommt ihr auf ganze 10 Tage Leistung.

Was mir nicht ganz so gefällt ist, dass Suunto wie ein jeder andere Hersteller von Smartwatches/Fitness-Wearables seinen eigenen Lade-Conector baut.

Technische Details

  • Grösse: 50 x 50 x 13.8 mm
  • Gewicht: 74 g
  • Display: 320 x 300 Pixel
  • GPS: GPS, GLONASS, A-GPS, SiRF starV
  • Material: Lünette aus Edelstahl – Armand aus Silikon
  • Wasserdicht: bis zu 100 m
  • Akku Laufzeit: 8 bis zu 40 Stunden
  • Armband: Austauschbar

Fazit

Über die Optik der Uhr lässt sich streiten. Das ist wie immer Geschmacksache. Im schwarzen Modell fällt es meiner Meinung nach nicht so auf, bei der blauen und rosa farbenen (auf der Webseite gibt es auch ein weisses Modell) dann schon eher. Hier schaut das ganze von unten betrachtet schon ein wenig unschöner aus. Doch sind wir mal ehrlich von da aus schaut man sich die Uhr in den seltensten Fällen an, denn diese gehört an das Handgelenk. So lange sie nicht geladen werden muss.
Die Sportuhr besticht durch das schöne und grosse farbige Display. Die ganzen eingebauten Features wie die Unterstützung von bis zu 80 verschiedenen Sportarten, dem Triathlon- und Multisport-Modus und der Möglichkeit auch Intervall-Trainigs zu absolvieren gefallen mir genauso gut wie das automatische erkennen von runden im Schwimmbad.

Weitere Apps könnt ihr nicht auf die Uhr laden. Die Uhr ist mit einem eigenen Betriebssystem ausgestattet und kann somit keine Android Wear oder ähnliche Apps nutzen. Heisst, das Wearable macht genau das was es soll. Es begleitet euch beim Sport und das ohne jeglichen Schnick-Schnack.
Dafür gibt es in gewissen abständen Firmware Updates vom Hersteller selber. Darüber werden neue Kleinigkeiten hinzugefügt und vor allem auch vorhandene Bugs ge-fixt.

Zu kaufen gibt es die sportliche Uhr bei Brack und für unsere deutschen/österreichischen Leser bei Amazon.

MerkenMerken

The post Suunto Spartan Wrist HR appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time Calc – dauern und datieru

Time Calc berechnet Zahlen, Dauer und Termine.

Es ist praktisch, wenn du willst:
– Spielzeit von mehreren Musiktiteln herausfinden
– Melden Sie, wie viele Stunden Sie insgesamt gearbeitet haben
– Ermitteln Sie Ihre Flugdauer, indem Sie die Abfahrtszeit von der Ankunftszeit abziehen (Zeitzone)
– Verfallsdaten finden

Zeit Calc kann die folgende Arithmetik durchführen.
Nummer + Nummer
Nummer – Nummer
Anzahl * Nummer
Anzahl / Nummer
Dauer * Anzahl = Dauer
Dauer / Anzahl = Dauer
Dauer + Dauer
Dauer – Dauer
Dauer / Dauer = Anzahl
Datum + Dauer = Datum
Datum – Dauer = Datum
Datum – Datum = Dauer
Anzahl / Dauer = Anzahl pro Längeneinheit

M + & M- Schlüssel zum Hinzufügen / Subtrahieren, was im Speicher ist.
Tippen Sie auf = (gleich), um die Einheiten von sec, min, hour, week zu ändern.
Tippen Sie auf die # -Taste, um die Einheit zu löschen. z.B. 1,5 Tage werden 1,5

Time Calc - dauern und datieru (2,29 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betaversion von macOS 10.13.2

Apple hat kurz nach der Freigabe des finalen macOS 10.13.1 den Betatest des nächsten Betriebssystemupdates für den Mac gestartet. Mitglieder des Entwicklerprogramms können sich ab sofort eine erste Vorabfassung von macOS 10.13.2 herunterladen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: macOS 10.13.1 steht zum Download bereit (Update)

Apple hat heute macOS 10.13.1 in der Finalversion veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das zweite Update für das neue, seit September verfügbare Betriebssystem macOS High Sierra. macOS 10.13.1 verbessert die Sicherheit, Stabilität und Zuverlässigkeit des Macs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Safari- und Sicherheits-Updates für OS X El Capitan und macOS Sierra erschienen

Apple hat heute nicht nur macOS 10.13.1 veröffentlicht, sondern auch Sicherheits- und Safari-Updates für die älteren Betriebssysteme OS X El Capitan und macOS Sierra herausgebracht. Sie schließen viele Sicherheitslücken und beheben weitere Fehler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Entwicklungsumgebung Xcode in neuer Version

Apple hat die Entwicklungsumgebung Xcode in der Version 9.1 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 11.1 für iPhone, iPad und iPod touch

Apple hat heute das erste große Update für das neue iPhone- und iPad-Betriebssystem iOS 11 in finaler Form zum Download freigegeben. Die Version 11.1 bietet Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken, Fehlerkorrekturen sowie verschiedene Verbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: tvOS 11.1 steht zum Download bereit

Für die vierte und fünfte Generation der Set-top-Box Apple TV ist heute ein Update veröffentlicht worden. Das tvOS 11.1 bietet laut Apple Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen sowie Fehlerkorrekturen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Apple Watch: watchOS 4.1 mit mehreren Verbesserungen ist da

Besitzer der ersten, zweiten und dritten Apple-Watch-Generation können sich ab sofort das watchOS 4.1 herunterladen. Das Update für die Computeruhr wartet mit gewichtigen Neuerungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für Multimediasoftware iTunes

Apple hat die Multimediasoftware iTunes in der Version 12.7.1 veröffentlicht. Das Update wartet mit Leistungsoptimierungen sowie kleineren, nicht näher beschriebenen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
Teilen: