Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 680.085 Artikeln · 3,63 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Produktivität
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Dienstprogramme
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Navigation
3.
Soziale Netze
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Sonstiges
10.
Unterhaltung

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Navigation
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Wirtschaft

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Science Fiction & Fantasy

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Ed Sheeran
2.
ZAYN
3.
Bausa
4.
Camila Cabello
5.
P!nk
6.
Portugal. The Man
7.
Kontra K
8.
Marshmello
9.
Post Malone
10.
Imagine Dragons

Alben

1.
P!nk
2.
Santiano
3.
Various Artists
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Die drei ???
6.
Kettcar
7.
Ed Sheeran
8.
Savas & Sido
9.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
10.
Imagine Dragons

Hörbücher

1.
Dan Brown
2.
Dan Brown
3.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Anne Jacobs
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

283 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

9. Oktober 2017

Apple CEO Tim Cook und der französische Präsident Emmanuel Macron sprachen über Bildung und Steuern

Über das Wochenende wurde bekannt, dass sich Apple CEO Tim Cook derzeit auf Geschäftsreise in Europa und genauer in Frankreich befindet. Am heutigen Tag besuchte er nicht nur den Zulieferer Eldim, sondern auch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Tim Cook trifft Emmanuel Macron

Das Gespräch zwischen Cook und Macron fand im Laufe des heutigen Nachmittags statt und so langsam aber sicher werden auch die Inhalte bekannt, über die die Beiden gesprochen haben. Wie iPhoneaddict.fr berichtet ging es in dem Gespräch unter anderem um die Bildung, Wirtschaft und Steuer-Themen.

Im vergangenen Jahr hat Apple die „Everyone Can Code“ Initiative gestartet. In der Schule wird das Fach „Programmieren“ gelehrt und auch Community Colleges vermitteln mittlerweile entsprechenden Lernstoff. Die „Everyone Can Code“-Initiative möchte Apple auch auf Frankreich erweitern und Cook hat dieses Thema mit Macron und Vertretern des Bildungsministerium diskutiert.

Darüberhinaus haben Cook und Macron über französische Zulieferer gesprochen. Apple möchte die Geschäftsbeziehungen intensivieren und bei zukünftigen Produkten verstärkt auf Frankreich setzen. Auch über Steuerthemen wurde gesprochen. Deutschland und Frankreich planen größere Reformen und genau darüber wurde diskutiert.

Zum guten Schluss heißt es noch, dass Apple in „Station F“ investieren möchte. Dabei handelt es sich um einen Pariser Startup Inkubator. So möchte man französische Programmierer bei der Entwickler neuer Apps unter die Arme greifen.

Ein anstrengender Tag liegt hinter Cook in Frankreich. Er besuchte nicht nur den Zulieferer Eldim, sondern auch eine Gedenkstätte in der Normandie, sowie die Entwickler von My Little Paris sowie CoachGuitar.

iOS 11.1, watchOS 4.1, High Sierra 10.13.1, tvOS 11.1: Die neuen Public Betas sind da

Ab sofort können auch Public Beta Tester die neuen Versionen laden.

Damit stehen wie zu erwarten war die zweiten Betas von iOS 11.1, watchOS 4.1, High Sierra 10.13.1 und tvOS 11.1 jetzt für ein größeres Publikum bereit. Wir halten Euch natürlich auch morgen zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Features und Veränderungen auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#apnp: Neue Betas | Face ID macht das Rennen | iPhones werden nicht langsamer | StreamOn ist (fast) legal – #apnp vom 09.10.2017

Nach dem Sonntag kommt der Montag und das bedeutet für alle, die schon Entzug hatten, dass der #apnp wieder da ist. Yeah! Wir lösen heute auf, was aus dem Autoradio geworden ist, berichten über neue Betas, Face ID, (nicht) langsame iPhones und StreamOn. Also bleibt dran, wenn es wieder heißt: Willkommen beim #apnp vom 9. Oktober 2017!

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

Ein ganzer Stapel Betas

Heute war wieder Release-Tag bei Apple. Das bedeutet, dass Entwickler neue Vorabversionen zum Ausprobieren bekommen. Mit dabei sind: iOS 11.1, watchOS 4.1, macOS 10.13.1 und tvOS 11.1 in der jeweils zweite Beta-Version. Gerüchten zufolge sollen die vielen neuen Emojis mit an Bord sein, von denen wir schon so viel gehört haben.

Face ID: Android-Hersteller springen wohl auf den Zug auf

Touch ID unter einen Bildschirm zu platzieren, um die Front zu annähernd 100% mit einem Bildschirm auszustatten, ist wenn überhaupt nur mit OLED möglich und auch dann nicht so einfach. Apple ist einen “mutigen” Schritt gegangen und hat sich beim iPhone X von Touch ID verabschiedet: Nunmehr gibt es nur noch Face ID. Analyst Ming-Chi Kuo findet das nicht so schlecht, im Gegenteil, er denkt, dass auch die anderen Hersteller in diese Richtung entwickeln werden.

Werden alte iPhones mit Updates langsam? Absichtlich nicht

Futuremark hat über mehrere Jahre und iOS-Generationen ausprobiert, wie gut sich CPU und GPU einzelner Geräte schlagen. Das Ergebnis: Wenn man die rohe Leistung abruft, wie das beispielsweise bei optimierten 3D-Spielen der Fall ist, dann sind die iPhones mehr oder weniger gleich schnell, manchmal auch leicht schneller. Dass Nutzer dennoch den Eindruck haben, dass früher alles besser war, muss also andere Gründe haben.

Telekom: StreamOn ist fast legal

Was gab es für einen #Aufschrei, nachdem die Telekom StreamOn angekündigt hat. Die arme Netzneutralität. Und die Konkurrenz erst noch! Eine Schweinerei. Die Bundesnetzagentur ist nun mit der Prüfung dieses Vorfalls fertig und hat festgestellt: So verboten ist StreamOn nicht. Die Telekom müsse nur an bestimmten Stellen nachbessern – aber das geschieht zum Wohl der Kunden.

Aus der Redaktion: Das Radio spielt wieder Musik

Was war das für eine Woche für den guten Yannik. Er musste ohne Radio im Auto fahren. Beholfen hat er sich mit einem Bluetooth-Lautsprecher. Aber wir wollen euch ja nicht im Dunklen lassen, wie das ausging. Denn darauf, dass der ursprüngliche Verkäufer vielleicht den PIN noch irgendwo im Giftschrank hat, muss man erstmal kommen. Und so war es dann auch: Nach einem kurzen Telefonat und der Eingabe des PINs ist das Radio wieder einsatzbereit. Wir wünschen gute Fahrt und fette Mucke!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix erhöht Abo-Preise um bis zu 17 Prozent

Netflix erhöht Abo-Preise um bis zu 17 Prozent
[​IMG]

Netflix hat kürzlich eine Erhöhung seiner Abo-Preise für Neukunden bekannt gegeben. Bestandskunden bleiben vorerst noch verschont, innerhalb der kommenden Monate sollen die Gebühren aber auch hier angepasst werden. Netflix wird betroffene Kunden 30...

Netflix erhöht Abo-Preise um bis zu 17 Prozent
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eXtra Voice Recorder – Aufzeichnen, Notizen machen

eXtra Voice Recorder ist eine Kombination aus hochwertigem Audio-Recorder, multi-funktionalem Ton bearbeitungs programm und handlichem Dateimanager für Audio-Dateien. Mit dem eXtra Voice Recorder sind Ihre Aufnahmen stets organisiert und immer abrufbar, wenn Sie sie brauchen. Zudem können Sie zu jeder Aufnahme Notizen und Fotos hinzufügen, wichtige Stellen für zum schnelleren Wiederfinden mit Lesezeichen markieren, Aufnahmen fortsetzen und für einen universellen Zugriff direkt in die Cloud speichern. Überdies verfügt die App über eine Vielzahl von praktischen Funktionen zum sofortigen Teilen von Dateien. So wird das Teilen Ihrer Aufnahmen zu einer Sache von wenigen Taps.

eXtra Voice Recorder verfügt über die folgenden Funktionen: 
• Mehr-Ebenen-Dateimanager zum Verwalten Ihrer Aufnahmen
• Fortsetzen von angefangenen Aufnahmen
• Kommentarfunktion für Aufnahmen
• Lesezeichen zum Markieren von wichtigen Stellen in Aufnahmen
• Hinzufügen von Fotos zu den Aufnahmen
• Synchronisierung von Fotos mit Audio
• Bearbeiten von Aufnahmen mit Teil-, Trimm- oder Löschfunktion
• Synchronisieren von Aufnahmen zwischen iPhone, iPad und Mac
• Synchronisieren mit Dropbox
• Aufnahmen teilen per WLAN, AirDrop, Nachrichten, E-Mail oder iTunes-File-Sharing 
• Notizen in Meta-Tags von Aufnahmen speichern, die für andere Apps verfügbar sind
• Justierbare Aufnahmequalität
• Audio-Bereinigung in justierbarer Geschwindigkeit
• Änderung der Wiedergabegeschwindigkeit möglich
• Integrierte Aufnahmensuche über Titel oder Kommentare
• Aktivität im Hintergrundmodus zum Aufnehmen bei gesperrtem Gerät
• Import von Aufnahmen aus anderen Apps
• Uploaden von Aufnahmen zu Google Drive, Evernote und anderen Apps
• Direkt in hochwertige m4a-Dateien (AAC) aufnehmen
• Unterstützt das 3D-Touch-Menü für schnelles Starten/Anhalten der Aufnahme direkt vom App-Symbol aus
• Konfiguriert für iPhone, iPod touch und iPad
• Auch erhältlich für Mac

eXtra Voice Recorder - Aufzeichnen, Notizen machen (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mosaic: HBO Serie von Steven Soderbergh erhält eine eigene App

Mosaic ist ein neues Projekt von HBO, bei dem Zuseher den Story-Verlauf bestimmen können.

Die App wurde gemeinsam mit dem Regisseur Steven Soderbergh (Ocean’s, Solaris, Haywire) entwickelt. Zuschauer, die sie installiert haben, können während der Ausstrahlung der Sendung dann live bestimmen, welche Entscheidungen im Handlungsverlauf getroffen werden.

Jede davon führt zu unterschiedlichen Handlungen und so zu weiteren aufgegebenen Entscheidungen, sodass mehrere unterschiedliche Enden möglich sind. Drei Jahre lang hat man an dem Projekt gearbeitet, um es realisieren zu können. Der Clou an der Vorschau: Worum genau es in „Mosaic“ geht, ist nicht bekannt.

Sechs Episoden: Soderbergh-Serie startet im Januar 2018 in den USA

Im Januar 2018 soll die Serie in sechs linearen Episoden an den Start gehen. Diese verlaufen durch die App jedoch auf dem eigenen Gerät komplett anders. Diese wird zur Promo-Zwecken sowie zur Vorbereitung der User auf das Spektakel schon früher im App Store landen – und mit folgendem Trailer jetzt schon visuell präsentiert:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch das iPad Pro soll ab dem kommenden Jahr Face ID unterstützen

Dass Face ID die biometrische Funktion der Zukunft sein wird, daran hat Apple seit der Vorstellung des iPhone X keinen Zweifel gelassen. Insofern kann man schon beinahe davon ausgehen, dass diese Technologie künftig in immer mehr Apple-Produkte Einzug halten wird. Dies erwartet auch der KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, der bereits für die 2018er Generation des iPad eine TrueDepth Kamera und damit einhergehend die Unterstützung von Face ID erwartet. Zunächst soll dabei das iPad Pro an der Reihe sein, um den Nutzern ein einheitliches Erlebnis auf dem iPad Pro und dem iPhone X zu ermöglichen und zudem auch die Marktdominanz des Geräts weiter zu stärken. Hiervon würde dann auch das gesamte Apple-Ökosystem im Premium-Segment profitieren. Später im Jahr sollen dann die restlichen iPhone-Modelle und kurz darauf dann auch die weiteren Mitglieder der iPad-Familie folgen. (via MacRumors)

Bereits vor einigen Tagen hatte Kuo zu Protokoll gegeben, dass die Technologie der TrueDepth Kamera Apple einen Vorsprung von bis zu 2,5 Jahren vor der Konkurrenz in Sachen Gesichtserkennung geben würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mittelerde: Mordors Schatten für Mac jetzt günstiger

Mittelerde: Mordors Schatten für Mac jetzt günstiger im App Store. In dieser Woche erscheint der Nachfolger, „Schatten des Krieges“, für Konsolen und Windows-PCs. Passend dazu bekommen Sie nun aber die „Game of the Year“-Edition von Mordors Schatten im Mac App Store günstiger. Das Action-Rollenspiel enthält in dieser Version alle erschienenen Zusatzinhalte. Sie bekommen die GOTY derzeit zum Preis von 10,99 Euro. Das Angebot gilt nur begrenzte Zeit. Informieren Sie sich vorab, ob Ihr System mit dem Spiel kompatibel ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparkle One 2.2.3 - $39.99



Sparkle One will change your mind if you thought building websites wasn't for you. It's an intuitive site builder that lets you create one site for anything you need. Skip the tedium, and design a gorgeous site that works right out of the box. Sparkle One turns your design into a live site on the fly, no coding and no jargon. You don’t need to know about code or other Web-programming concepts: Sparkle One makes sites happen. And if you need to create more than one site, please consider Sparkle Pro.

With Sparkle you:

  • Create landing pages in a matter of minutes--test your ideas quickly
  • Focus your attention on content and layout
  • Quickly iterate on fully functional site designs
Features
  • Quickly add galleries, video, audio, maps, social buttons, and downloadable files
  • Web fonts, retina graphics and delightful animations for stunning output quality
  • Visual contact form creation
  • Default wireframe look to share your site at any stage of construction
  • You’re never constrained by a rigid page structure or by templates
  • Mobile device support via phone and tablet specific layouts
  • Live preview of your site on computers, tablets and phones, while you edit
  • Built-in incremental FTP to rapidly publish to any web host
  • Privacy and cookie law support
  • Backed by a product-focused company praised for its support and helpfulness


Version 2.2.3:
  • Release notes were unavailable when this listing was updated.


  • OS X 10.9 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparkle Pro 2.2.3 - $79.99



Sparkle Pro will change your mind if you thought building websites wasn't for you. Sparkle is the intuitive site builder that lets you create sites for your online portfolio, team or band pages, or business and clients. Skip the tedium and design a gorgeous site that works right out of the box. Sparkle turns your design into a live site on the fly, no coding and no jargon. You don’t need to know about code or other web programming concepts: Sparkle makes sites happen. And if you need to create only a single site, please consider Sparkle One.

With Sparkle Pro you:

  • Create landing pages in a matter of minutes--test your ideas quickly
  • Focus your attention on content and layout
  • Quickly iterate on fully functional site designs
Features
  • Quickly add galleries, video, audio, maps, social buttons, and downloadable files
  • Web fonts, retina graphics and delightful animations for stunning output quality
  • Visual contact form creation
  • Default wireframe look to share your site at any stage of construction
  • You’re never constrained by a rigid page structure or by templates
  • Mobile device support via phone and tablet specific layouts
  • Live preview of your site on computers, tablets and phones, while you edit
  • Built-in incremental FTP to rapidly publish to any web host
  • Privacy and cookie law support
  • Backed by a product-focused company praised for its support and helpfulness


Version 2.2.3:
  • Release notes were unavailable when this listing was updated.


  • OS X 10.9 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur untersagt Vertragsbestandteile von Telekom StreamOn

Die Deutsche Telekom bietet mit StreamOn eine Option an, mit der die Nutzung von ausgewählten Online-Diensten, wie Netflix oder Apple Music, nicht auf das mobile Datenvolumen angerechnet werden. Die Bundesnetzagentur hat sich das kostenlose Angebot genauer angeschaut und kommt zu dem Schluss, dass einige Vertragsbestandteile unzulässig sind. Der Service als solches ist jedoch im Rahmen des rechtlich zulässigen.

Verstoß gegen die Netzneutralität und Roaming-Verordnung

In den vergangenen Monaten hat sich die Bundesnetzagentur intensiv mit dem Telekom-Angebot auseinandergesetzt. Das erste Zwischenfazit wird der Anbieter jedoch nicht gerne hören. So vertritt die Bundesnetzagentur die Meinung, dass die Zubuchoption „StreamOn“ gegen verschiedene Vorschriften verstößt. Besonders im Bezug auf die Netzneutralität und das Roaming muss nachgebessert werden.

Das Angebot, Datenvolumen für spezifische Dienste kostenfrei anzubieten, ist im Wesentlichen zulässig. Jedoch stört man sich an einigen Punkten im Kleingedruckten. Beispielsweise reduziert die Telekom im Tarif L die Datenübertragungsrate beim Videostreaming, beim Audiostreaming gibt es jedoch keine Einschnitte. Dies verstößt gegen das Gebot der Gleichbehandlung des Datenverkehrs. Entweder man reduziert alle Medien oder man lässt es komplett sein, andernfalls verstößt man gegen die Netzneutralität.

Ein weiterer großer Kritikpunkt betrifft die Nutzung von Stream On im Ausland. Befindet man sich außerhalb Deutschlands wird bei der Nutzung von Netflix und Co. das Datenvolumen verbraucht. Somit verstößt das Angebot gegen die Roaming-Verordnung.

Mängel müssen beseitigt werden

Die Telekom hat nun zwei Wochen Zeit, zu den Angaben Stellung zu nehmen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um die Mängel zu beseitigen. Kommt die Telekom innerhalb dieser Frist seinen Pflichten nicht nach, kann die Bundesnetzagentur das Angebot von StreamOn untersagen bzw. Strafen verhängen.

Es wird auch spannend werden, wie Vodafone auf die jüngsten Ereignisse reagiert. Immerhin will man am 26. Oktober mit dem Vodafone Pass eine vergleichbare Option für seine Kunden anbieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waves Nx 1.0.23.0 - $9.99



Waves Nx has taken on the mission to recreate the real world. Just as VR makes us feel like we are walking in a 3D environment, 3D audio recreates real-world sound in a way that surrounds you with the music, the movie, or the game. Waves Nx finally delivers a lifelike experience on your headphones, turning them into a high-end 360° surround-sound system, and letting you experience your favorite movies, music, and games with real-world 3D sound.



Version 1.0.23.0:
  • Release notes were unavailable when this listing was updated.


  • OS X 10.9.5-10.11.3
  • Intel processor i3 or higher


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paris: Apple beteiligt sich am größten Inkubator der Welt

Auf seiner Frankreich-Reise trifft Apple-Chef Tim Cook Präsident Emmanuel Macron.


Im Vorfeld der Begegnung gab es spannende neue Gerüchte. Demnach beteiligt sich Apple am Inkubator Station F in Paris, der als eines der größten Zentren für junge Unternehmer in Europa und als die größte Startup-Anlage der Welt bezeichnet wird. Das Foto unten zeigt Macron bei der Eröffnung der Einrichtung.

Apple wird angeblich ein kleines Team für Station F bereitstellen, das Entwicklern beim Erstellen, Validieren und Verwalten von Anwendungen hilft, die im iOS App Store gestartet werden sollen.

Auch Facebook und Microsoft schon beteiligt

Weitere Unternehmen mit Startup-Programmen bei Station F sind Facebook, Microsoft, der Spieleriese Ubisoft und viele mehr. Erst Anfang dieses Jahres eröffnete Apple in Bangalore eine eigene iOS App Accelerator Niederlassung, die speziell für technische Talente und das Wachstum der indischen iOS-Entwicklergemeinde gegründet wurde. Nun könnte es ein Pendant dazu in Europa geben.

(Via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro soll 2018 seine Besitzer erkennen

2018 soll ein neues iPad Pro auf den Markt kommen, das mit einer TrueDepth-Kamera ausgestattet sein wird und damit Face ID unterstützt, so KGI-Analyst Ming-Chi Kuo. Die Technik erlaubt eine Gesichtserkennung und wird beim iPhone X erstmalig eingesetzt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur warnt: Vorsicht vor Ping-Anrufen!

Bundesnetzagentur warnt: Vorsicht vor Ping-Anrufen! auf apfeleimer.de

Shortnews: Aktuell warnt die Bundesnetzagentur vor sogenannten Ping-Anrufen.

Dabei handelt es sich um Anrufe von Abzockern, die es nur kurz klingeln lassen und darauf hoffen, dass Kunden nun aus Neugier die angezeigte Nummer zurückrufen.

Ruft man die Ping-Nummer zurück, entstehen exorbitante Telefonkosten!

Wenn Ihr bei der entsprechenden Rufnummer zurückruft, erwarten Euch exorbitante Telefonkosten. Die Anrufe kommen in der Regel aus Ländern wie Tunesien oder dem Tschad. Diese besitzen die Vorwahl +257 oder auch +216. Wenn Ihr nicht genau hinschaut, könntet Ihr diese zum Beispiel mit einer Rufnummer aus Deutschland verwechseln. Mönchengladbach besitzt zum Beispiel die Vorwahl 02161. Und gelegentlich wird die Null einer Telefonnummer entweder mit einem Plus oder einem +49 von so manchen Geräten abgekürzt.

Bundesnetzagentur bietet Ping-Rufnummer-Liste & Meldeoption

Wenn also eine solche Rufnummern bei Euch auftaucht, ruft Ihr diese auf keinen Fall zurück. Ihr folgt vielmehr diesem Link hier und meldet die Rufnummer der Bundesnetzagentur. In dieser Liste könnt Ihr auch prüfen, ob die Rufnummer, die Euch angerufen hat, bereits in dieser Liste aufgeführt wird.

Informiert Eure Freunde und Verwandte!

Zusätzlich kann die enttarnte Rufnummer auch in eine eigene Sperrliste gesetzt werden. Diese findet Ihr im iPhone unter Einstellungen, Telefon und dort unter der Funktion „Anrufe blockieren…“. Eine ähnliche Option sollte auch in Eurem Router genutzt werden können. Außerdem empfehlen wir Euch, dass Ihr Eure etwas weniger Technik-affinen Bekannte, Freunde und Verwandte über den Vorfall informiert. Speziell ältere Generationen sind hier sicher dankbar, wenn Ihr sie darauf hinweist!

Der Beitrag Bundesnetzagentur warnt: Vorsicht vor Ping-Anrufen! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo erstmals unter € 100,- zu haben plus 6 Aukey-Deals

Und noch ein kleiner Schnäppchen-Tipp am heutigen Abend. Im Rahmen der Amazon-Tagesangebote kann man nur heute den Amazon Echo der ersten Generation für nur € 99,99 statt der bislang verlangten € 179,99 erwerben. Die erste Generation von Amazons smartem Speaker hat jüngst mit der letzten Firmware-Aktualisierung eine Multiroom-Unterstützung erhalten. So kann man beispielsweise über den Echo in der Küche nun auch die Wiedergabe auf dem Echo im Wohnzimmer steuern, sofern die Geräte entsprechend sinnvoll benannt sind (z.B. mit dem Befehl "Alexa, spiele Spotify im Wohnzimmer"). Das beliebte Amazon-Gadgets kann über den folgenden Link aktuell zum Sonderpreis von nur € 99,99 bestellt werden: Amazon Echo, erste Generation

Möglich ist hier natürlich, dass Amazon auch einfach nur seine Lager räumen möchte. Schließlich wurde erst kürzlich das direkte Nachfolgemodell vorgestellt. Der neue Amazon Echo soll am 31. Oktober auf den Markt kommen und kann ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 99,- vorbestellt werden: Amazon Echo

Ebenfalls bei Amazon kann man aktuell auch im Rahmen einer weiteren Aktion insgesamt 6 Produkte aus dem Hause Aukey zu reduzierten Preisen erwerben. Wie gehabt wird das gewünschte Produkt einfach in den Amazon-Warenkorb gelegt und an der Kasse schließlich der Rabattcode eingegeben, woraufhin der Originalpreis auf den Rabattpreis reduziert wird. Hier nun die Produkte der aktuellen Aktion:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TripMode 2.1.0 - $7.99

TripMode automatically reduces your mobile data consumption when you use a mobile hotspot

Block Unwanted Traffic:
  • Only apps that you’ve selected are allowed to access the Internet when TripMode is ON. The rest is blocked.
Save Data Automatically:
  • TripMode activates itself on networks where you used it before. No need to fiddle in menus.
Track Your Data Usage:
  • See how much data was used per app and per session, day, or month. Spot the data hungry apps.


Version 2.1.0:
  • Ready for macOS High Sierra. Note: When installing TripMode for the first time on High Sierra, you may now be asked to allow a system extension from the System Preferences. That happens only once, and is normal with apps like TripMode and High Sierra. We've made it as easy as we could for you during the setup. More info here (apple.com technical note).
  • You can now edit the apps of your profiles under Settings>Profiles.
  • Stability and performance improvements.


  • OS X 10.10 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro 2018 erhält TrueDepth-Kamera für Face ID

Das iPhone X ist das erste Gerät, welches Apple mit einer TrueDepth-Kamera für die Face ID Gesichtserkennung ausstatten wird. Apple verzichtet auf den Touch ID Fingerabdrucksensor und setzt beim iPhone X ausschließlich auf eine Gesichtserkennung. Diese Technologie wird 2018 auch in den iPad Pro Modellen landen.

Kuo: iPad Pro 2018 mit Face ID

Analyst Ming Chi Kuo hat in den letzten Jahren schon mehrfach seine sehr guten Apple Kontakte nachgewiesen. Wenn sich Kuo zu Wort meldet, sollte man immer etwas genauer zuhören. Nun hat sich der Analyst zu den iPad Pro 2018 Modellen geäußert und für diese die Face ID Technologie prognostiziert.

In einer Investoreneinschätzung sprach Kuo davon, dass er damit rechnet, dass die TrueDepth Kamera ab dem kommenden Jahr auch bei den iPad Pro verbaut wird, um bei den High End iPads das gleiche Benutzererlebnis wie beim iPhone X anzubieten. Auch Entwickler würden davon profitieren, wenn „alle“ iOS-Geräte mit Face ID ausgestattet werden.

Glaubt man den Worten von Kuo, so wird die TrueDepth Kamera nicht bei allen 2018er iPad Modellen zum Einsatz kommen, sondern nur beim iPad Pro. Darüberhinaus kündigte Kuo vor wenigen Wochen an, dass Face ID auch bei den 2018er iPhone-Modellen Verwendung findet.

We predict iOS devices to be equipped with TrueDepth Camera in 2018F will include iPhone X and 2018 new iPhone and iPad models. Because of this, we believe more developers will pay attention to TrueDepth Camera/ facial recognition related applications. We expect Apple’s (US) major promotion of facial recognition related applications will encourage the Android camp to also dedicate more resources to developing hardware and facial recognition applications.

Die Tatsache, dass Apple massiv auf die Gesichtserkennung setzt, führt auch zu einem Umdenken bei Android-Herstellern. Es heißt, dass diese ebenso den Fingerabdrucksensor vernachlässigen und zukünftig verstärkt an einer Technologie zur Gesichtserkennung setzen. Apple hat mit Face ID rund 2,5 Jahre Vorsprung vor Android-Herstellern.

Zunächst einmal wird am 03. November das iPhone X in den Handel gelangen. Ab dem 27. Oktober könnt ihr das iPhone X vorbestellen. Die aktuellen iPad Pro Modelle kamen im Juni dieses Jahres auf den Markt. Von daher gehen wir davon aus, dass das iPad Pro 2018 nicht vor Sommer 2018 erscheint. Wir vermuten eher Herbst 2018.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1 Beta 2: Der 3D Touch App Switcher ist zurück!

iOS 11.1 wird ein von vielen Usern vermisstes Feature wieder zurückbringen.

Es handelt sich um den 3D Touch App-Switcher. Mit dieser Geste war es auf jedem iPhone mit 3D Touch möglich, am linken Bildschirmrand fester zu drücken, um so in den Multitasking-Modus zu wechseln. Die Funktion fehlte dann jedoch in iOS, auch in der offiziellen Version.

Apples Software-Chef Craig Federighi hat kurz nach dem Start von iOS 11 aufgrund vieler Nachfragen bekanntgegeben, dass die Funktion in einem baldigen Update wiederkehren werde – iTopnews.de berichtete. Dies wird mit iOS 11.1 wohl der Fall sein.

iOS 11.1 Beta 2 bringt den 3D Touch App Switcher zurück

Der App-Switcher ist dort nämlich in der vorhin veröffentlichten iOS 11.1 Beta 2 enthalten. Seine Funktionsweise hat sich in keiner Weise verändert. Natürlich ist es nicht klar, dass sie auch in der finalen Version enthalten sein wird, aber es ist doch davon auszugehen. Die Kollegen von Macrumors zeigen die „alte Neuerung“ auch schon in einem kleinen Video:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlreiche neue Emoji: Apple bringt zweite Beta von iOS 11.1

Apple hat heute die zweite Beta-Version des kommenden Updates auf iOS 11.1 für Entwickler veröffentlicht. Sie erscheint fast zwei Wochen nach der Veröffentlichung der ersten Beta von iOS 11.1 und ein paar Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 11 selbst. Wichtigste Neuerung: Viele neue Emojis. Auch die 3D-Touch-Geste für den App-Switcher gibt es wieder.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue WiFi- und Bluetooth-Schalterfunktionalität im Kontrollzentrum von iOS 11: Unbequem und gefährlich oder sinnvoll und hilfreich?

Die veränderte Wirkung der Schalterstellung für WiFi und Bluetooth im Kontrollzentrum von iOS 11 löste bereits in der Beta-Phase einen Sturm im Wasserglas aus. Mit dem Release für die breite Öffentlichkeit ist daraus ein Brausen der Empörung geworden. Einige sehen sogar die Sicherheit gefährdet, zu Recht?

Wenige Änderungen unter iOS 11 sind so kontrovers diskutiert worden wie diese winzige Kleinigkeit: Wer im Kontrollzentrum des neuen iOS WiFi oder bluetooth ausschaltet, deaktiviert nicht länger die entsprechende Funkschnittstelle, nur noch die jeweils aktive Verbindung wird getrennt. Das führte zu einer sinnbetäubenden Flut an Kommentaren und Zuschriften, die über alle Redaktionen von Tech-Medien hereingebrochen ist.

iOS 11 Musiksteuerung überarbeitet

iOS 11 Musiksteuerung überarbeitet

Während der Beta war die Stoßrichtung: „Ein Bug, ein fieser Bug“, „Apple ist zu blöde, die Entwickler können es nicht mehr“. Nun, da feststeht, diese Änderung wird nicht weggehen, fallen Andere in diesen Chor ein und schimpfen in Richtung Apple. Auch unsere Leser haben sich zu diesem Thema immer wieder geäußert – mal so, mal anders. In unserem Forum könnt ihr diskutieren, was ihr von der Änderung haltet, die Apple durchaus planvoll vorgenommen hat.

Nun hat sich die amerikanische Netzprivatsphäreorganisation EFF zu Wort gemeldet und will im neuen Verhalten des Kontrollzentrums gar ein Sicherheitsrisiko erkannt haben. Das System verhalte sich unvorhersehbar und würde damit die Nutzer täuschen, so die Netzaktivisten. Daneben sei die automatische Wiederverbindung mit den Geräten und Netzwerken am nächsten Morgen um 05:00 Uhr eine Überraschung, auf die der Nutzer nicht vorbereitet sei. Zugegeben, letzterer Punkt ist in der Tat ein wenig merkwürdig, doch fällt es etwas schwer die ganze Aufregung nachzuvollziehen.

Im Alltag praktisch

es ist nicht so, dass die veränderte Funktionalität nicht auch uns anfangs verwirrt hat. Wir haben die Änderung zwar direkt von Anfang an miterlebt, und trotzdem hat das neue Verhalten auch den Autor einige Male massiv irritiert. Doch erschließt sich bereits nach kurzer Zeit, wie klug diese Modifikation der Schalter im Kontrollzentrum war. Es spart insbesondere Nutzern von Hotspots häufig den Griff zum iPhone. Wie oft kommt es vor, dass man zwar einen Hotspot nutzt, er aber launisch ist und an einem Tag gut funktioniert, an einem anderen Tag aber unendlich langsam und quasi unbenutzbar ist. Das System erkennt die Internetverbindung dann noch als in Takt und schaltet daher nicht auf Mobilfunk zurück, der Nutzer hat trotzdem keinen Spaß an der Verbindung. Auch der mobile Hotspot macht gern mal Probleme, wenn das iOS-Gerät bei einer versuchten Verbindungsaufnahme von einem Notebook gerade mit einem WiFi verbunden ist, was nur zu plausibel ist.

iOS 11 Kontrollzentrum

iOS 11 Kontrollzentrum

Das Abschalten von WiFi respektive der aktuellen  Verbindung hilft in beiden beschriebenen Fällen: Der Nutzer kann wieder problemlos und vor allem zügig die Onlineverbindung, der Mobile Hotspot funktioniert störungsfrei und was am wichtigsten ist, der Nutzer muss endlich nicht mehr daran denken zu Hause sein WLAN wieder einzuschalten. Das hat zumindest den Autor schon manches Gigabyte Datenvolumen gekostet. Apple dürfte genau auf solche Alltagserleichterungen abgestellt haben, als es die Änderung beschloss. Auch die diversen auf bluetooth angewiesenen Dienste wie AirDrop, AirPlay  oder Handoff werden so nicht plötzlich unbrauchbar, nur weil ein unbedarfter Nutzer Bluetooth ausgeschaltet hat. Freilich, die automatische Wiederverbindung um 05:00 Uhr ist etwas hinterhältig, weil sie nicht direkt ersichtlich ist. Allgemein lässt sich vielleicht sagen, der Hintersinn der veränderten Funktionalität wurde von Apple etwas dünn kommuniziert. Das ist eines der größten Probleme Cupertinos: Viele Änderungen, Neuerungen und sonstigen Entscheidungen haben durchaus einen tieferen Sinn und verbessern die Nutzererfahrung tatsächlich, es wirkt jedoch oft wie eine Bevormundung, wenn Apple auf jede Erklärung dieser Intention verzichtet. Dennoch: Der Sturm im Wasserglas war überflüssig, oder?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Color Twins: Drehen und Vertauschen in neuem Geschicklichkeits-Puzzle

Der Titel deutet es schon an: In Color Twins dreht sich alles um Farben.

Color Twins

Color Twins (App Store-Link) gehört zu den Neuerscheinungen im deutschen App Store und wurde dort vor wenigen Tagen als kostenloses Puzzle für iPhone und iPad veröffentlicht. Die Anwendung ist 101 MB groß und erfordert mindestens iOS 9.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung steht bisher für das Casual Game noch nicht bereit, man muss demnach mit einer englischen Sprachversion Vorlieb nehmen.

„Manchmal rasant schnell, manchmal entspannend, manchmal unmöglich, aber immer unterhaltsam“, so beschreiben die Entwickler von Nanovation ihren neuen Spiele-Titel im deutschen App Store. „Das Ziel ist einfach: Rotiere, tausche und drehe Farben, um gleichfarbige Punkte zusammenzubringen, und falsche Farbpunkte zu vermeiden.“

In insgesamt 64 herausfordernden Leveln heißt es, mit simplen Fingertipps ein Gebilde aus mehreren Farbpunkten zu drehen oder zu verändern, um herannahende Punkte farblich passend zu empfangen. In jedem Level gibt es ein Ziel, das erreicht werden muss, beispielsweise 5x rote und 5x blaue Punkte richtig einzusammeln. Schafft man es nicht schnell genug, hat man drei Fehlversuche, die jeweils einen der maximal drei zu erreichenden Sternen pro Level kosten. Sind mehr als drei Fehler passiert, muss das Level wiederholt werden.

Zusatz-Boosts und Werbefreiheit per In-App-Kauf

Bereits nach einigen Welten wird es in Color Twins richtig knifflig und schwer. Daher haben die Entwickler kleine Boosts eingebaut, von denen sich jeweils einer pro Level einsetzen lässt. Neben einem Extra-Stern gibt es auch eine Universal-Farbe, die sich mit allen herannahenden Farben versteht, sowie eine Bombe, die alle herannahenden Farbpunkte auf einen Schlag zerstört. Im weiteren Spielverlauf gibt es dann auch noch Spezial-Farbpunkte wie Farbwechsler und Doppler.

Benötigt man weitere Boosts, um ein Level überwinden zu können, lassen sich diese optional per In-App-Kauf mit barer Münze erwerben. Auch die eingeblendeten Werbebanner sowie die zwischenzeitlich ablaufenden Werbevideos können vom Spieler über einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 3,49 Euro abgeschaltet werden. Es bleibt spannend, wie weit man Color Twins spielen kann, ohne bei extrem anspruchsvollen Leveln auf Zukäufe angewiesen zu sein.

WP-Appbox: Color Twins (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Color Twins: Drehen und Vertauschen in neuem Geschicklichkeits-Puzzle erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MLB: Baseball-Trainer muss wegen Apple Watch Strafe zahlen!

MLB: Baseball-Trainer muss wegen Apple Watch Strafe zahlen! auf apfeleimer.de

MLB & Apple Watch: Dass sich Apple Hardware und hier insbesondere die Apple Watch bei Trainern und Verantwortlichen der Major Baseball League in den USA höchster Beliebtheit erfreut, haben wir schon ein paar paarmal berichtet.

Nun wurde mal wieder ein Trainer dabei erwischt, ein „illegales elektronisches Gerät während eines Spiels“ getragen zu haben.

MLB: Apple Watch wurde während Spiel nicht zur Kommunikation genutzt

Um genau zu sein geht es um Ariel Prieto, Trainer der Diamondbacks, an dessen Handgelenk während einer Liveübertragung eine Apple Watch deutlich zu erkennen war. CBC Sports berichteten, dass die MLB direkt nach dem Spiel eine Untersuchung gestartet hat, um den Vorfall zu klären.

Der Verein des betroffenen Trainers hat sich kurz danach zu Wort gemeldet und erklärt, dass es einfach ein kleines Missgeschick des Trainers war. Dieser hatte vergessen, die Apple Watch auszuziehen, bevor das Spiel begann. Bei einer Kontrolle direkt nach dem Spiel konnte festgestellt werden, dass die Apple Watch des Trainers nicht für spezielle „Basball-relevante Funktionen“ genutzt wurde.

Auch wenn bei der Kontrolle des iPhones und des Wearables des Trainers keine Hinweise darauf gefunden wurden, dass dieser die Geräte während dem Spiel zur Kommunikation oder für andere Tätigkeiten verwendet hat, wurde trotzdem eine Strafe ausgesprochen. Wie hoch die Strafe ausfällt, lässt die MLB offen, die Strafzahlung wird als Spende an die Opfer des Hurrikans in Puerto Rico ausgezahlt.

Der Beitrag MLB: Baseball-Trainer muss wegen Apple Watch Strafe zahlen! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst sicher: iPad Pro ab 2018 mit Gesichtserkennung

Ab 2018 bekommt auch das iPad Pro die Gesichtserkennung Face ID.


Daran glaubt der häufig gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities, der diese Info heute seinen Investoren zukommen ließ.

Dass das iPhone X die Gesichtserkennung auf Dauer nicht exklusiv behalten wird, war ja von vornherein klar. Denn solche Neuerungen führt Apple meist bei den Topmodellen ein, und bringt sie dann nach und nach für weitere Geräte.

So scheint es nun auch bei Face ID zu sein. Laut Ming-Chi Kuo bekommen ab 2018 alle iPad Pro-Modelle die dafür notwendige TrueDepth Camera. Er rechnet damit, dass Apple auf diese Weise eine ähnliche Bedienung und ein ähnliches „Nutzererlebnis“ quer über die Modellpalette schaffen will. So würden sich auch Apps für Face ID deutlich schneller verbreiten.

Face ID auch fürs iPhone 9

Auch weitere iPhones könnten die Technik laut Kuo erhalten, also beispielsweise das iPhone 9 als Nachfolger des aktuellen iPhone 8 (falls es denn so heißt). Die Android-Fraktion dürfte nachziehen, allerdings sieht Ming-Chi Kuo den momentanen technischen Vorsprung von Apple in Sachen TrueDepth Camera bei zweieinhalb Jahren.

(Via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweite Beta von watchOS 4.1, macOS 10.13.1 und tvOS 11.1 freigegeben

Apple hat die zweite Betarunde für watchOS 4.1, macOS 10.13.1 und tvOS 11.1 begonnen und liefert die Vorabversionen für zahlende Entwickler aus. Die Betriebssysteme beinhalten vornehmlich Fehlerbehebungen und Performance-Optimierungen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt neue Betaversionen von macOS 10.13.1 und iOS 11.1

Apple hat heute die kommenden Betriebssystemupdates macOS 10.13.1 und iOS 11.1 in jeweils einer zweiten Betaversion veröffentlicht. Mitglieder des Entwicklerprogramms können sich Build 17B35a von macOS 10.13.1 und Build 15B5078e von iOS 11.1 herunterladen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch macOS, watchOS und tvOS mit frischen Betas versorgt

Auch tvOS, macOS und watchOS haben Updates erhalten, zumindest die aktuellen Beta-Versionen. Relevante Änderungen gibt es indes hier kaum.

Gerade hat Apple Beta 2 von iOS 11.1 für registrierte Entwickler freigegeben, das unter anderem einen Stoß neuer Emojis auf iPhone, iPad und iPod bringt. Doch auch der Rest von Apples Betriebssystemlinien erhält neue Testversionen. Apple hat nämlich auch Beta 2 von macOS 10.13.1, tvOS 11.1 und watchOS 4.1 veröffentlicht. watchOS 4.1 beinhaltet unter anderem das Streaming-Feature für Apple Music unter LTE auf der neuen Apple Watch.

Performance- und Stabilitätsverbesserungen

Das Update auf macOS 10.13.1 dürfte die neuen Emojis von iOS 11.1 auch auf den Mac bringen.

watchOS 4 Features

watchOS 4 Features

Daneben handelt es sich bei den jüngsten Betas wohl eher um Performanceupdates. watchOS 4.1 wird für Apple Watch-Nutzer einige interessante Neuerungen geben: So erhält die Watch mit dem Update die Möglichkeit Songs aus der iCloud-Musikmediathek und aus Apple Music auch über LTE zu streamen. Ferner wird die Uhr eine Radio-App erhalten, über die zahlreiche Programme abgespielt werden können. tvOS 11.1 beinhaltet in erster Linie Änderungen, die für Entwickler interessant sein dürften.
Wie laufen die neuen Betas bei euch? Teilt eure Beobachtungen!

The post Auch macOS, watchOS und tvOS mit frischen Betas versorgt appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweite Beta von iOS 11.1, macOS 10.13.1, tvOS 11.1 und watchOS 4.1 erschienen

Wer ein Entwicklerkonto bei Apple betreibt, kann ab jetzt die jeweils zweite Testversion der kommenden Updates für iOS 11, macOS High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 laden und testen. Wie immer gilt dabei: Betaversionen am besten nicht auf Produktivsysteme installieren, da noch nicht für Stabilität und Datensicherheit garantiert wird. iOS 11.1 Das erste größere Update für iOS 11 fällt vor al...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

June’s Journey: Neues Detektivspiel mit Wimmelbild-Szenen setzt aufs Freemium-Prinzip

Im neuen iOS-Game June’s Journey deckt man spielerisch ein Familiengeheimnis auf.

Junes Journey 1

Ihr interessiert euch für Wimmelbild-Spiele und könnt auch einem Detektiv-Game etwas abgewinnen? Diese Mischung bietet der neue kostenlose Titel June’s Journey (App Store-Link), der sich auf iPhones und iPads herunterladen lässt. Die Anwendung ist 213 MB groß, erfordert iOS 9.0 oder neuer zur Installation, und kann auch komplett in deutscher Sprache gespielt werden.

„Macht Euch in diesem handlungsreichen Spiel rund um die Welt auf jede Menge überraschende Wendungen, unglaubliche, von Hand gezeichnete Szenen und eine Reihe an glamourösen Charakteren gefasst“, so beschreiben die Entwickler von Wooga ihren neuesten Titel im App Store. „Erlebt eine Reise wie nie zuvor, die Euch ins New York der 1920er und ins stilsichere Paris entführt. Mit jedem neuen Kapitel werden weitere Mysterien und dramatische Handlungen aufgedeckt, die Euch auf eine Reise rund um die Welt schicken.“

Junes Journey 2

In June’s Journey dreht sich alles um die junge Frau June, die vor wenigen Wochen ihre Schwester samt Mann verloren hat. Bisher wurde davon ausgegangen, dass der Ehemann seine Frau und sich selbst getötet hat. June macht sich auf die Reise nach New York, um als Erziehungsberechtigte für ihre Nichte zu fungieren, und findet schnell allerhand Ungereimtheiten heraus.

In mehreren Szenen heißt es, sich in Wimmelbildern nach entsprechenden Objekten umzusehen und so Hinweise auf den Tod von Junes Schwester und ihrem Mann zu finden. Nicht immer finden sich alle Hinweise auf Anhieb, daher müssen die Wimmelbild-Szenen mehrmals mit jeweils neuen Gegenständen gespielt werden. Einige Hinweise öffnen sich erst dann, wenn man eine Szene 3-4 Mal absolviert und entsprechende Punktzahlen erreicht hat.

Wartezeiten und verschiedene Währungen

Junes Journey 3

Ganz nebenbei verdient man sich durch das Finden von Objekten in den Szenen auch weitere Extras, mit denen sich das Haus der Familie erweitern und verschönern lässt. Durch den Ausbau im Garten und im Anwesen selbst gibt es die Möglichkeit, leveltechnisch aufzusteigen und so weitere Szenen freizuschalten. Leider hält June’s Journey an dieser Stelle auch die üblichen Wartezeiten beim Bau von Dekorationselementen und den Einsatz einer Blitz-Währung für jeden Versuch, eine Szene spielen zu können. Hat man seine Währung durch zu viele Versuche und anhaltendes Spielen aufgebraucht, heißt es, erst einmal zu warten, bis sie sich wieder aufgefüllt hat, oder aber echtes Geld zu investieren.

Wie lange man daher ohne nervige Wartezeiten und Zukäufe in June’s Journey zurecht kommen wird, bleibt daher fraglich. Zumindest die ersten Szenen im ersten Kapitel lassen sich problemlos absolvieren und auch mehrmals spielen, ohne größere Wartezeiten oder andere Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen.

WP-Appbox: June's Journey (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel June’s Journey: Neues Detektivspiel mit Wimmelbild-Szenen setzt aufs Freemium-Prinzip erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 2 zu watchOS 4.1, tvOS 11.1 und macOS 10.13.1 (Update: Public Beta 2)

watchOS 4.1 Beta 2, tvOS 11.1 Beta 2 und macOS 10.13.1 Beta 2 sind da. Nachdem Apple soeben die iOS 11.1 Beta 2 auf den eigenen Servern platziert hat, folgen drei weitere Vorabversionen.

Beta 2: watchOS 4.1, tvOS 11.1 und macOS 10.13.1

Apple nutzt den heutigen Tag, um in die nächste Beta-Runde seiner Betriebssysteme einzuläuten. Ab sofort können eingetragene Entwickler sich die Beta 2 zu  watchOS 4.1, tvOS 11.1 und macOS 10.13.1 herunterladen und auf ihren Geräten installieren.

Mit macOS High Sierra 10.13, watchOS 4 und tvOS 11 hat Apple im letzten Monat große Updates für seine Geräte veröffentlicht. Mit den x.1 Updates folgende Bugfixes sowie kleinere Neuerungen. So bietet watchOS 4.1 eine neue Radio App und zudem ist das Streaming per Apple Music zukünftig direkt über die Uhr möglich.

Welche Verbesserungen die jeweiligen Beta 2 zur Beta 1 mit sich bringen, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unbekannt. Sollte es gravierende Änderungen bzw. Neuerungen geben, werden wir uns wieder zu Wort melden.

Aktuell gehen wir davon aus, dass Apple die finalen Versionen von watchOS 4.1, tvOS 11.1 und macOS 10.13.1 zum Monatswechsel Oktober / November veröffentlichen wird.

Update: Apple hat nicht nur die Beta 2 sondern auch die Public Beta 2 für tvOS 11.1 und macOS High Sierra 10.13.1 veröffentlicht. Für watchOS 4.1 gibt es kein öffentliches Beta-Programm.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Beta 2 von macOS 10.13.1 und tvOs 11.1 ist da

macOS und tvOS haben ebenfalls eine neue Testversion erhalten. Die neuen Emojis dürften damit auch den Weg auf den Mac finden.

Nachdem Apple soeben neue Betas für iOS 11 und watchOS 4 für Entwickler veröffentlicht hat, legt es nun auch am Mac und dem Apple TV nach. macOS 10.13.1 Beta 2 kann ebenfalls ab sofort von Entwicklern geladen werden. Es ist wahrscheinlich, dass die neuen Emojis, die Teil von iOS 11.1 sein werden, hiermit auch auf den Mac kommen. Weitere Änderungen sind im Augenblick noch nicht bekannt.

Selbiges gilt auch für tvOS 11.1 Beta 2, das ebenfalls geladen werden kann.

Habt ihr Änderungen bemerkt? Schreibt es uns ins Forum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChatMate for Facebook 4.2.2 - $2.99

ChatMate for Facebook is a powerful client for Facebook Messenger. Unique features to be found only in ChatMate for Facebook:

  • Send and receive text messages, voice messages, photos, videos, documents, and emojis
  • Record videos and photos directly in app and share them with your friends
  • Dark Mode: With a beautiful layout dominated by dark colors ChatMate for Facebook will be easy on your eyes
  • Do not disturb Mode: disables all notifications with a single click
  • Privacy Mode: Automatically locks ChatMate for Facebook with a password or Touch ID after a user selected idle time
  • Stealth Mode: Prevents others from peaking into your conversations
  • Choose from more than 20 different notification sounds
  • Choose a custom chat window wallpaper image
  • Full Touch Bar integration
  • Save received images, videos and documents to your Mac
Other Features
  • Polished Mac style user interface
  • Integrates seamlessly into your Mac workflow
  • Option to hide the dock icon (run the app seamlessly in the background)
  • Open the app window with a customizable keyboard shortcut at any time
  • Option to show a MenuBar icon (in the upper right corner of the display, where the clock is)
  • Customisation options for the notifications (show/hide sender and message preview)
  • Option to automatically launch the app after logging in to your Mac
  • Use drag and drop to send media (also from Apple Fotos App)
  • Reply to incoming messages right from the message notification
  • Show unread message count in Dock icon badge
  • Show new unread message alert in MenuBar
  • Play videos inside the app
  • App window supports full screen and split screen mode
  • Standalone Application. No need to have a web browser window open to write Facebook messages
  • Optimised for minimum CPU and memory footprint using latest Swift 3 technology

Disclaimer: ChatMate for Facebook is a third-party app. The developer of this software is not sponsored by or affiliated with Facebook, Inc., in any way.



Version 4.2.2:
  • New Swift 4 technology
  • Added option to keep the window "always on top". Use the "Window" menu option and choose "Always on top" to activate this feature.
  • Vastly improved support for Retina Displays.
  • Full compatibility with macOS 10.13 High Sierra.


  • OS X 10.11 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Betas zu iOS 11.1, watchOS 4.1, High Sierra 10.13.1 und tvOS 11.1

Die zweiten Betas der vier Apple-Systeme sind da.

Registrierte Entwickler können sie ab sofort laden – und wir tun das natürlich auch. Sobald uns Neuerungen auffallen, berichten wir umgehend, vor allem bezüglich einiger Bugs, die des Öfteren von Usern beklagt werden wie eine geringere Akkulaufzeit oder Verbindungsprobleme bei einzelnen Geräten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betas von iOS 11.1, macOS High Sierra 10.13.1, watchOS 4.1 und tvOS 11.1 [U]

Nachdem Apple vor zwei Wochen die ersten Vorabversionen veröffentlicht hatte, folgen am heutigen Abend nun die zweiten Betas von iOS 11.1, macOS High Sierra 10.13.1, watchOS 4.1 und tvOS 11.1 für registrierte Entwickler. Betrachtet man einmal die verschiedenen Fehlermeldungen zu den neuen Betriebssystemen im Internet, stellt man fest, dass es zwar keine großen und dramatischen Probleme gibt, aber jede Menge kleinere Baustellen, die das Arbeiten mit den Systemen im Alltag ein wenig umständlich machen. Es gibt also jede Menge zu tun. Mit an Bord sind bei dieser Beta in jedem Fall hunderte neue Emojis. Die Prioritätensetzung könnte da vielleicht mal überdacht werden...

UPDATE: Ebenfalls unter iOS 11 mit an Bord ist auch wieder der 3D Touch App Switcher, der den schnellen App-Wechsel durch einen starken Druck auf die linke Displaykante ermöglicht. Apple hatte diese Geste in iOS 11 entfernt, allerdings hatte Craig Federighi bereits angekündigt, dass man an einer Rückkehr der Funktion arbeiten würde.

Ich persönlich gehe davon aus, dass die finalen Versionen der Updates zum Verkaufsstart des iPhone X Ende Oktober bzw. Anfang November für alle Nutzer freigegeben werden. Die sogenannten Developer Previews können ab sofort aus Apples Developer Center oder bei installierter vorheriger Beta auch OTA geladen werden. Die zugehörigen Public Betas dürften vermutlich morgen folgen. Ebenfalls zum Download bereits steht zudem auch die erste Beta von Xcode 9.1.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Betas: iOS 11.1 bringt neue Emojis mit

Beta VersionenNur 12 Tage nach Ausgabe der ersten Beta von iOS 11.1 – zwischenzeitlich musste Apple bereits die Mini-Updates auf iOS 11.0.1 und iOS 11.0.2 bereitstellen – bietet sich jetzt die zweite Vorabversion des mobilen Betriebssystem zum Download für Entwickler an. Die öffentliche Testversion dürfte wie gewohnt in Kürze folgen. Neben der Ausgabe von iOS 11.1 […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1 Beta 2 ist da

Apple hat soeben iOS 11.1 Beta 2 für Entwickler veröffentlicht. Die Aktualisierung kann ab sofort geladen werden und enthält unter anderem neue Emojis.

Apple hat am heutigen Montag Abend eine neue Beta für iOS veröffentlicht. iOS 11.1 Beta 2 steht registrierten Entwicklern ab sofort zum Download zur Verfügung. Das Update wird unter anderem einige hundert neue Emojis bringen, die für mehr Gleichberechtigung und Diversität sorgen sollen, wie Apple bereits unlängst bestätigte.

Apple Pay Cash unter iOS 11.1?

Daneben war zuletzt berichtet worden, Apple könnte die Apple Pay-Erweiterung Apple Pay Cash in iOS 11.1 nachreichen, wenigstens für US-Kunden. Dass die Funktion nicht in der regulären Developer-Beta aufscheint liegt daran, dass Apple deren Test auf einen handverlesenen Entwicklerkreis beschränkt hatte. iOS 11.1 bringt daneben auch ein überarbeitetes Kamera-Icon in den App-Beschränkungen und eine beschleunigte Entsperranimation.

The post iOS 11.1 Beta 2 ist da appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Apples “Gratis App der Woche” gibt es nicht mehr

Apple iOS 11 App StoreWer Geld sparen wollte, konnte sich über lange Zeit jede Woche auf eine neue kostenlose App freuen. Apple hat in iOS 11 aber dieser Beilage nun den Stecker gezogen.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ACORCE Bluetooth Sport Kopfhörer für nur 16,99€ statt 29,99€

Heute gibt es bei Amazon die Bluetooth Sport Kopfhörer von ACORCE deutlich vergünstigt. Die Kopfhörer haben Bluetooth 4.1 verbaut, sind mit Ohrhaken ausgestattet um maximale Stabilität im Ohr zu gewährleisten, sollen 5 Stunden Wiedergabezeit bieten und sind nach IPX5 zertifiziert.

Der normale Preis liegt gerade bei 29,99€, mit dem Gutscheincode „O8DU9J9U“ kommt ihr allerdings auf 16,99€ und könnt so ganze 13€ sparen. Dies scheint für den durchwegs positiv bewerteten Kopfhörer ein super Preis.

  • Einzigartiges Musikerlebnis: Mithilfe von Apt-X HD Codex bieten die kabellosen Kopfhörer hervorragende Klangqualität mit satten Höhen und tiefem Bass, Bluetooth 4.1 minimiert störende Qualitätsverluste bei der Musikwiedergabe und sichert somit ein qualitativ hochwertiges Musikerlebnis.
  • Ergonomisches Design: Verschiedene Aufsätze mit Ohrstöpseln und -haken in verschiedenen Größen dienen dem Tragekomfort. Dank der weichen Ohrhaken sitzen die In Ear Bluetooth Kopfhörer besser und stabiler in Ihren Ohren.
  • Ausgezeichnete Akkuleistung: ACORCE Bluetooth Kopfhörer liefern bis zu 5 Stunden Betriebszeit und brauchen lediglich 1.5 Stunden Aufladezeit. Mit den Knöpfen lassen sich die Sport Kopfhörer während sportlicher Aktivitäten einfach bedienen.
  • Furchtlos gegen Regen: Mit Wasserschutzgrad IPX5 halten die wireless Kopfhörer mühelos gegen Regen und Schweiß stand. Kein Verrutschen mehr aus den Ohren durch Feuchtigkeit. Bester Begleiter für Reise, Sport, Training und vieles mehr.
  • Breite Kompatibilität: Innerhalb 10m Reichweite verbinden sich die Bluetooth Kopfhörer rasch und verlässlich mit allen bluetoothfähigen Handys, Smartphones und Tablets wie z.B. iPhone, Apple Produkte, Samsung Galaxy und vielen anderen.

Amazon Bewertung: 4,7 von 5 Sternen (22 Bewertungen)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hunderte neue Emojis: Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 11.1 und watchOS 4.1

​Apple hat soeben damit begonnen, die zweiten Betas für iOS 11.1 und watchOS 4.1 zu verteilen. Beide Betas sollen hunderte neue Emojis mitbringen, solltet ihr weitere Features entdecken freuen wir uns auf eure Hinweise. ​​
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Bambus-Cover

iGadget-Tipp: Bambus-Cover ab 2.02 € inkl. Versand (aus China)

Edelstahl und Glas treffen auf Holz.

Eine faszinierende Kombination.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 11.1 Beta 2 ist da (Update: Public Beta 2 auch)

iOS 11.1 Beta 2 steht als Download bereit. Exakt 12 Tage ist es her, dass Apple die Beta-Phase zu iOS 11.1 eröffnet hat. Ab sofort kann die zweite Beta heruntergeladen werden.

iOS 11.1 Beta 2

Vor wenigen Augenblicken hat Apple den Schalter umgelegt und die iOS 11.1 Beta 2 zum Download bereit gestellt. Eingetragene Entwickler können diese ab sofort von den Apple Servern laden. Am einfachsten erfolgt dies als OTA-Update direkt am iPhone oder iPad. Nachdem Apple mit iOS 11 im September dieses Jahres ein großes Update für seine iOS-Geräte bereit gestellt hatte, folgen nun kleinere Updates mit Fehlerbereinigungen und neuen Funktionen.

Die Änderungen der iOS 11.1 Beta 1 im Vergleich zur iOS 11.0 waren relativ klein. Apple hat in erster Linie unter der Haube gearbeitet und Bugs beseitigt. Wir rechnen jedoch damit, dass sich im Laufe der Beta-Phase noch weitere Neuerungen zeigen werden. In erster Linie denken wir dabei an neue Emojis, iMessage in der iCloud sowie Apple Pay Cash. Zudem wird Apple das System weiter für das iPhone X optimieren, welches Anfang November in den Handel gelangt.

Welche exakten Neuerungen die iOS 11.1 Beta 2 im Vergleich zur Beta 1 mit sich bringt, ist noch nicht bekannt. Sobald die Neuerungen bekannt sind, werden wir selbstverständlich nachberichten?

Habt ihr schon Neuerungen entdeckt?

Update: Mittlerweile sickern die ersten Neuerungen der iOS 11.1 Beta 2 durch. So kehrt der 3D Touch App Switcher zurück und zudem implementiert Apple hunderte neue Emojis.

Update 2: Auch die Public Beta 2 für Teilnehmer am Apple Beta Programm wurde mittlerweile veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 11.1 und watchOS 4.1

Interessierte Entwickler laden am heutigen Abend die zweiten Betas von iOS 11.1 und watchOS 4.1 auf ihren kompatiblen Geräten.

Die erste Beta-Version der beiden Betriebssysteme kümmerte sich vor allem hinter den Kulissen um einige Probleme und Verbesserungen, alle Neuerungen haben wir in unserem Beta-Bingo für euch gesammelt.

Sichtbare Neuerungen aus der zweiten Beta sind bisher nicht bekannt, wir werden euch in den nächsten Stunden in einer neuen Ausgabe des Beta-Bingos über mögliche Änderungen informieren. Mit der Veröffentlichung von iOS 11 hatte Apple sowohl den Sync von iMessages über iCloud als auch den Start von Apple Pay Cash auf ein späteres Update verschoben, in der ersten Beta waren beide Funktionen noch nicht zu finden. Bereits in der letzten Woche hatte Apple offiziell angekündigt, in der zweiten Beta neue Emojis mitzuliefern. Außerdem soll die 3D Touch-Geste zum Aktivieren des App Switchers zurückkehren, in der ersten Beta suchte man diese jedoch vergeblich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ihr vermisst den iOS AppStore auf dem Mac? iTunes 12.6.3 ist nach wie vor verfügbar!

Mit der Entfernung des iOS AppStore in iTunes 12.7 ist Apple eigentlich nur dem Wunsch einiger User gefolgt, die die einstige Jukebox für inzwischen zu überladen halten. Dennoch regte sich seither jede Menge Unmut über diese Entscheidung. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass Apple sie wieder rückgängig machen wird, immerhin steht inzwischen aber wieder eine Version von iTunes zum Download bereit, in der der AppStore nach wie vor enthalten ist. Mit iTunes 12.6.3 richtet sich Apple vorwiegend an Unternehmenskunden und bietet den Download entsprechend nur auf einer Supportseite an. Dennoch kann diese Version auch für den einen oder anderen privaten Nutzer interessant sein, der nach wie vor gerne eine App-Verwaltung auf seinem Rechner hätte. Allerdings ist der Downgrade von iTunes 12.7 zurück zu 12.6.3 nicht ganz problemlos, da die iTunes Library von iTunes 12.7 nicht kompatibel mit der von iTunes 12.6.3 ist. Insofern muss also entweder eine alte Library von vor dem Update auf iTunes 12.7 aus einem Backup wiederhergestellt oder eine neue Library erzeugt und die alten Inhalte in diese überführt werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Bye bye, Windows Phone – das war’s jetzt!

Microsoft: Bye bye, Windows Phone – das war’s jetzt! auf apfeleimer.de Shortnews: Der Chef von Microsoft Mobile Business Joe Belfiore hat gestern in einem Tweet bekanntgegeben, dass die Windows Phone Reihe vor ihrem endgültigen Aus steht. Das ist jetzt auch nicht so überraschend, nachdem bereits Nokia 2015 aufhörte entsprechende Hardware herzustellen, im Mai diesen Jahres der endgültige Verkauf entsprechender Modelle offiziell beendet wurde und selbst Bill Gates kürzlich zugegeben hat, dass auch er wieder ein Android-Smartphone verwendet.

Selbst Bill Gates hat sein Windows Phone ausgetauscht…

In seiner Nachricht schreibt der Verantwortliche, dass sie sich wirklich extrem Mühe gegeben haben, das Betriebssystem am Leben zu halten. Sie haben Entwicklern mehr als üblich Honoraren in Aussicht gestellt, selbst Apps entwickelt und entworfen, um den Markt zu bedienen und vieles mehr.
Aber die Anzahl der Nutzer, die Windows Phone heute noch verwenden, ist einfach zu klein, als dass Microsoft hier noch einen Cent investieren könnte. Das relativiert der Gute aber insoweit, dass Besitzer eines Windows Phones sich nach wie vor über Bugfixes und Sicherheitsupdates „freuen“ dürfen.

iPhone & iOS: Keine weitere Konkurrenz in Aussicht & Google punktet aktuell nicht…

Auch ich habe eine ganze Zeit lang vor ein paar Jahren ein Windows Phone von Nokia verwendet und muss sagen, die Kompatibilität mit einem zugehörigen Windows PC war nicht schlecht. Ähnliches kennt Ihr von Eurem iMac oder MacBook und Eurem iPhone. Hat sich halt einfach nicht durchsetzen können. Eigentlich schade, da ich der Meinung bin, dass auch Apple ein wenig Konkurrenz ganz gut tun würde. Vor allem nachdem Google mit dem Pixel 2 keine iPhone X Konkurrenz vorgestellt hat. Daher sagen wir an der Stelle ein leises „Bye, bye Windows Phone“ und wünschen Microsoft bezüglich künftiger Hardwareprojekte ein wenig mehr Erfolg! Der Beitrag Microsoft: Bye bye, Windows Phone – das war’s jetzt! erschien zuerst auf apfeleimer.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Riddle Kingdom

Riddle Kingdom lädt zum Träumen ein! Betretet gemeinsam eine Welt voller Märchen in einem Spiel für zwei und mehr Spieler. Eure Aufgabe ist es, 30 knifflige Rätsel aus den drei magischen Königreichen zu lösen.

Sei der Riddle King und kenne die geheime Lösung!
Oder rate und versuche die zauberhaften Mysterien hinter der Geschichte zu lösen!

Bitte um Audienz beim König und seiner Prinzessin in ihrem mittelalterlichen Schloss, 
begegne dem mächtigen Drachen im Zauberwald
und entdecke die geheimnisvollen Wunder der Träumenden Wüste.

__

LOKALES MULTIPLAYER SPIEL

Partygame für mindestens zwei Spieler vor dem Bildschirm.
Spielbar auf dem iPhone oder Apple TV sowie in Kombination mit beiden Geräten (empfohlen).
Dieses Spiel voller Kopfnüsse und Knobelei ist perfekt für Rätselfreunde, die gerne zusammen mit ihrer Familie und Freunden rätseln.

__

SO WIRD GESPIELT

1. Ihr wählt ein Riddle (Rätsel) aus.
Was ihr seht, ist nur ein kleiner Teil einer größeren Geschichte, die ihr durch Fragen herausfinden müsst.

2. Einer von euch wird zum Riddle King ernannt. Dieser scrollt nach unten und darf heimlich das ganze Märchen lesen. Die anderen schließen die Augen.
Ihr könnt dafür auch das iPhone + Apple TV nutzen (um die Geschichte nur auf dem iPhone anzuzeigen.)

3. Nun dürft ihr dem Riddle King fragen stellen, um die unterstrichenen Details des Märchens herauszufinden. Das knifflige dabei ist, dass der Riddle King nur mit “ja”, “nein” oder “egal” antworten wird.
Wenn ihr allerdings nicht mehr weiter wisst und Hilfe braucht, kann der Riddle King bis zu zwei Bildhinweise enthüllen.

4. Sobald der Riddle King findet, dass das Rätsel gelöst und die Geschichte entschlüsselt ist, dürft ihr das Märchen gemeinsam lesen.

__

SPIELEN AUF VERSCHIEDENEN GERÄTEN MÖGLICH

Für das beste Erlebnis wird Riddle Kingdom in Kombination mit iPhone und Apple TV empfohlen. Lade die App dafür einfach auf beiden Geräten herunter und wähle die “iPhone + AppleTV”-Option, um dein Smartphone mit dem dem TV zu verbinden.

Das Spiel ist aber natürlich auch einzeln auf dem iPhone oder nur auf dem Apple TV spielbar.

Seid ihr bereit für die abenteuerliche Reise in eine Welt der Magie?

Schärft euren Verstand und euer Schwert und wagt euch ins Riddle Kingdom!

Riddle Kingdom (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Windows 10 Mobile offiziell nicht mehr von Interesse

Microsoft hat nun offiziell bestätigt, dass man kein Interesse mehr an Windows 10 Mobile habe.

Schon lange schwächelte die Mobile-Sparte des Betriebssystems. Kaum Geräte, kaum Marktanteil und fehlende Nutzer sorgen nun dafür, dass man die Weiterentwicklung weitgehend einstellen wird. Für Sicherheitsupdates und Bugfixes von Version 10 will Microsoft jedoch nach wie vor noch sorgen.

Neue Features oder gar Hardware soll es jedoch nicht mehr geben. Stattdessen werden viele Anwendungen für andere Systeme veröffentlicht, darunter zum Beispiel der Browser Edge.

Bill Gates nutzt auch kein Windows Phone mehr

Die Entscheidung folgt einer Meldung vom Juli, die besagte, dass Microsoft den Support für Version 8.1 der Software einstellt – iTopnews.de berichtete. Viele hochrangige Mitarbeiter sind auch schon zur Nutzung von Android-Smartphones übergegangen, darunter auch Bill Gates und Joe Belfiore, wie WindowsCentral berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit-Steckdose Parce: Verkauft aber nicht geliefert

Parce AnzeigeKurz nachdem wir euch im April zum dritten Mal darauf hinweisen mussten, dass sich die Auslieferung der HomeKit-kompatiblen Funksteckdose Parce ein weiteres Mal verzögern würde, haben wir den Kontakt mit den verantwortlichen Entwicklern gesucht. Auch wir warteten auf Ersatz für unser vom Produktrückruf betroffenes Exemplar. Der offizielle Stand den die Parce-Macher damals ausgegeben hatten lautete: […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Basics: Kopfhörer-Adapter mit Auflade-Möglichkeit für unter 30 Euro

Mit dem iPhone 7 hat Apple den Kopfhörer-Anschluss eingestellt. Nun gibt es ein passendes Zubehör von Amazon.

Amazon Basics Lightning Adapter

Egal ob iPhone 7, iPhone 8 oder bald iPhone X: Einen klassischen Kopfhörer an das Smartphone anzuschließen, ist gar nicht so einfach. Schließlich gibt es keinen 3,5 Millimeter Klinkenausgang mehr, stattdessen legt Apple einen kleinen Adapter zum Lieferumfang des iPhones. Das Problem: Den kleinen Lightning-Adapter darf man nicht vergessen, zudem ist das Aufladen während des Betriebs schwierig, beim iPhone 7 sogar unmöglich.

Nun gut, ganz unmöglich nicht, immerhin gibt es bereits passende Adapter. Belkin vertreibt unter dem Label Rockstar mittlerweile schon mehrere Modelle, beispielsweise mit zwei Lightning-Anschlüssen oder mit einem Lightning- und einem Kopfhörer-Anschluss. Letzteres bekommt ihr jetzt auch etwas günstiger von Amazons hauseigener Marke Amazon Basics.

Amazon-Modell ist günstiger als die Konkurrenz

Der „Lightning auf 3,5 mm Adapter mit Lightning-Ladeanschluss“ von Amazon Basics kostet inklusive Versand knapp 30 Euro und ist bei weitem nicht so klobig gebaut wie die Belkin-Modelle, stattdessen setzt man auf ein eher längliches Design mit einem Knick, durch den die beiden Anschlüsse 90 Grad auseinander stehen. Vielleicht nicht unbedingt die beste Lösung, aber welche Adapter ist schon eine gute Lösung?

Ebenso fragen wir uns, ob es praktisch ist, dass am Adapter selbst Tasten zur Steuerung der Lautstärke und der Musikwiedergabe verbaut sind, in den meisten Fällen ist eine solche Fernbedienung ja am Kabel oder direkt in den Kopfhörern integriert. Aber nun gut, schaden tut diese Option sicherlich nicht.

Am Ende macht dieser Adapter nämlich das, was er soll: Er bietet Besitzern neuerer iPhone-Modelle ohne Kopfhöreranschluss die Möglichkeit, gleichzeitig Musik zu hören und das iPhone aufzuladen, ohne gleich einen neuen Bluetooth-Kopfhörer kaufen zu müssen.

AmazonBasics Audio-Adapter, Lightning auf...
15 Bewertungen
AmazonBasics Audio-Adapter, Lightning auf...
  • Lightning auf 3,5 mm Adapter mit Lightning-Ladeanschluss
  • Ermöglicht das gleichzeitige Musikhören oder Telefonieren während des Aufladens

Der Artikel Amazon Basics: Kopfhörer-Adapter mit Auflade-Möglichkeit für unter 30 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Color Twins: neues Reaktionsspiel von Nanovation mit bunten Punkten

Nanovation hat vor wenigen Tagen sein neues iOS-Spiel Color Twins (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wir stellen euch den Gratis-Download kurz vor.

In 100 Level müsst ihr farbige Punkte sortieren und quasi auf den richtigen Zielen einparken. Aber der Reihe nach… In jedem der 100 Level in 4 Welten seht ihr auf dem Display ein paar „Straßen“, die sich irgendwo an einer Kreuzung bzw. an einem Kreisverkehr treffen. Auf diesem sind verschiedene farbige Zielpunkte positioniert, die ihr per simpler Taps drehen könnt. Die Aufbauten sind in jedem Level anders, lassen sich an diesem Beispiel aber am besten erklären.
-gki26262-
Über die Straßen kommen bunte Punkte angefahren. Eure Aufgabe ist es nun, die Zielpunkte an die richtige Stelle zu drehen, damit diese farbig zu den sich nähernden Punkten passen. Da diese mit einer ziemlich schnellen Taktung nahen, ist Übersicht und Timing wichtig, um mit flinken Fingern alle Punkte zum passenden Ziel zu bringen. Macht ihr einen Fehler, verliert ihr einen der 3 Sterne, die auch als Leben fungieren. Habt ihr die vorgegebene Anzahl an Punkten farblich passend wegsortiert, ist ein Level hingegen gemeistert.

Der Beitrag Color Twins: neues Reaktionsspiel von Nanovation mit bunten Punkten erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple Watch ist wieder heile: So läuft eine Display-Reparatur

Erinnert ihr euch noch an die gesplitterte Apple Watch meiner Frau? Das gute Stück ist jetzt wieder heile. Aber wie lief die Reparatur?

Apple Watch Displayschaden

Es ist sicherlich schon vielen von uns passiert: Das iPhone fällt zu Boden, das Display ist gesplittert. Doch während man das iPhone relativ kostengünstig reparieren kann, vor allem dank der vielen lokalen Service-Anbieter ist das kein großes Problem, sieht es bei der Apple Watch schon ganz anders aus. Und die smarte Uhr verpackt man auch eher ungern in eine Schutzhülle, für den Alltag wäre das schon etwas übertrieben. So kam es letztlich, wie es kommen musste: Schwerkraft und Fliesen gegen die Apple Watch, dieses Duell hatte einen klaren Sieger.

Apple selbst bietet bei der Apple Watch abgesehen von einem Akku-Austausch nur einen Komplett-Austausch der Uhr an. Und der ist nicht gerade günstig, bei der Apple Watch Series 3 mit Mobilfunk ist man mit über 300 Euro dabei. Die Gebühr für die Apple Watch Series 1 hat Apple im September dagegen sogar um 20 Euro gesenkt, bei immer noch verbleibenden 220,90 Euro fehlt aber nicht mehr viel bis zu einer komplett neuen Uhr.

Nur wenige Anbieter reparieren die Apple Watch

Nun ist es leider gar nicht mal so einfach, einen externen Reparatur-Service zu finden. Während Smartphones mittlerweile an jeder Straßenecke ausgetauscht werden, sieht es bei der Apple Watch ganz anders aus. Erst eine längere Google-Suche und einige Tipps aus euren Kommentaren haben mich zu rund einer Hand voll Dienstleistern geführt, von denen aber nur einer einen halbwegs akzeptablen Preis anbietet: Fix-Point aus Freiburg und Karlsruhe.

Apple Watch Reparatur

Dort wird die Display-Reparatur für die Apple Watch Series 1 für 149 Euro angeboten, das 42 Millimeter große Modell wird für 159 Euro repariert. Im Vergleich zum Display-Austausch beim iPhone ist das sicherlich kein Schnäppchen, am Ende aber merklich günstiger als bei Apple selbst. Solange die Apple Watch ansonsten noch intakt ist, spart man doch gerne 70 Euro.

Die Abwicklung der Reparatur war selbst kein großes Problem. Die defekte Watch habe ich als DHL-Paket an einem Freitagmittag losgeschickt, bereits am darauf folgenden Dienstag wurde die reparierte Apple Watch um kurz nach 15 Uhr wieder bei der Post abgegeben und war kurze Zeit später wieder bei mir. Hier kann man echt nicht meckern, denn auch in Sachen Qualität war kein Unterschied zum Original erkennbar.

Display-Tausch bei Series 2 und Series 3 bald auch möglich

Warum es nur so wenige Anbieter gibt? Das hat drei Gründe: Zunächst einmal gibt es deutlich weniger Kundschaft als beispielsweise in Sachen defekter iPhones, das liegt in der Natur der Sache. Zudem ist die Reparatur im Vergleich zu Smartphones viel komplizierter. Der Hauptgrund für die geringe Auswahl und die hohen Preise ist aber ein anderer: Es ist unglaublich schwierig, an die Display-Einheiten bestehend aus Glas und LCD-Bildschirm zu kommen.

Selbst Fix-Point, die unsere Series 1 erfolgreich repariert haben, bietet aktuell nur einen Display-Austausch für dieses Modell an. Ersatzteile für die mittlerweile nicht mehr direkt bei Apple erhältliche Series 2 und die neue Series 3 sind noch nicht verfügbar. An diesem Status soll sich laut Fix-Point in den kommenden Wochen aber etwas ändern, bis dahin solltet ihr eure Apple Watch lieber nicht fallen lassen.

Apple Watch Reparatur

Der Artikel Die Apple Watch ist wieder heile: So läuft eine Display-Reparatur erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur entscheidet: StreamOn ja, aber kundenfreundlicher

Telekom StreamOn

Die Telekom darf StreamOn weiter anbieten. In einigen Punkten muss das Unternehmen aber nachbessern, das entschied heute die Bundesnetzagentur. Verbraucher dürften sich freuen.

Die Tarifoption StreamOn der Deutschen Telekom, die diverse Audio- und Videodienste wie Apple Music, Spotify, Netflix und Amazon Video vom monatlich verfügbaren Datenvolumen ausnimmt, verstößt nicht grundsätzlich gegen das Prinzip der Netzneutralität, zu diesem Schluss kam die Bundesnetzagentur am vergangenen Freitag. Sie hatte die Option auf Antrag der deutschen Verbraucherschutzzentralen geprüft, selbiges geschieht noch mit der ähnlich gestrickten Option Vodafone Pass der Düsseldorfer Konkurrenz.

StreamOn: Roaming muss kommen

Auch wenn StreamOn nicht prinzipiell unzulässig ist, einige Änderungen muss die Telekom doch machen, doch die Verbraucher werden davon eher profitieren. So stört es die Regulierer, dass Videostreams pauschal auf eine niedrigere Auflösung komprimiert werden. Die US-Tochter T-Mobile US macht das bei ihrem Vorbildangebot zu StreamOn auch, um ihr Netz zu schützen, doch das gehe nicht, sagen die Wettbewerbshüter. Damit entstehe eine Ungleichbehandlung von Video- und Audioinhalten, die insbesondere kleine Wettbewerber im Unterhaltungssektor benachteiligen könnte. Auch sei es nicht in Ordnung, dass StreamOn im Inland genutzt werden könnte, im EU-roaming aber nicht. Innerhalb von zwei Wochen muss der Konzern hierzu Stellung nehmen oder die bemängelten Punkte abstellen.

The post Bundesnetzagentur entscheidet: StreamOn ja, aber kundenfreundlicher appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie auf Papier: iPad-Folie PaperLike geht in den Verkauf

Like PaperÜber das Kickstarter-Debüt der für das iPad Pro entwickelten Schutzfolie PaperLike konnten wir Ende April berichten. Inzwischen erreichte die Produktidee des Hamburgers Jan Sapper ihr Finanzierungsziel, ging in Produktion und hat nun den offiziellen Vertriebsstart hinter sind. Die Folie, die die Glasoberfläche des iPads um die Haptik einer Papieroberfläche erweitern soll ist jetzt für alle […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 9.10.17

Bildung

LatinTime (Kostenlos, Mac App Store) →

Alphabetimals: Animal Alphabet (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

Dr. Antivirus: Remove Malware (Kostenlos+, Mac App Store) →

Internet Security & Antivirus (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

Bitcoin Expert (Kostenlos+, Mac App Store) →

Nova - Menu Bar Ticker (Kostenlos, Mac App Store) →

Inspire Finance 4: Home Budget (Kostenlos+, Mac App Store) →

Grafik & Design

HQ Photo Enlarger (Kostenlos, Mac App Store) →

Medizin

ICD Wrangler (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik 

Trackhunter (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität 

Bright Renamer (Kostenlos+, Mac App Store) →

Flat Tomato (1,09 €, Mac App Store) →

Microsoft OneNote (Kostenlos, Mac App Store) →

TextNut (Kostenlos+, Mac App Store) →

Spiele

Touch Pong (2,29 €, Mac App Store) →

Pixel Starships™ Space MMORPG (Kostenlos+, Mac App Store) →

Unterhaltung

Ambient Light-Philips Hue Sync (Kostenlos+, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Russland warb im US-Wahlkampf auf Google und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-News

Google: Wie ein neuer Bericht der Washington Post vermeldet, hat Google nun doch Anzeigenbuchungen für die Suchmaschine, YouTube und andere Plattformen mit der russischen Regierung in Beziehung setzen können.

ARTE: User, die VoiceOver zum Bedienen Ihrer Smartphones und Tablets brauchen, erhalten mit dem neuesten Update deutlich bessere Bedienungshilfen.

ARTE ARTE
(6785)
Gratis (universal, 80 MB)

Riddle Kingdom: Das mit 30 Rätsel-Geschichten ausgestattete Spiel, das auch mit dem Apple TV kompatibel ist, ist gerade kostenlos zu haben – normalerweise müsstet Ihr 1,09 Euro zahlen.

Riddle Kingdom Riddle Kingdom
(7)
1,09 € Gratis (universal, 84 MB)

Universal Popup Blocker: Die preisgekrönte Mac-App blockt jetzt noch zuverlässiger nervige Werbung im Netz.

Universal Popup Blocker Universal Popup Blocker
Keine Bewertungen
3,49 € (3.3 MB)

Erde 3D: Die Bildungs-App für Geographie-Interessierte kostet sowohl in der iPad- als auch in der Mac-Version gerade nur 49 Cent.

Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(218)
0,49 € (iPad, 700 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(279)
0,49 € (951 MB)

App des Tages

Glitché haben wir heute zur App des Tages gekürt. Mit dieser Foto-App könnt Ihr über 30 abgedrehte Effekte ausprobieren, die zu wirren Farbspektakeln führen. – mehr Details hier bei uns:

Glitché Glitché
(149)
0,49 € (universal, 30 MB)

Neue Apps

ARZombi: Wenn „The Walking Dead“ Realität werden würde, dann sähe es bestimmt in etwa so aus wie in diesem neuen Augmented-Reality-Spiel für iPhone und iPad.

ARZombi ARZombi
Keine Bewertungen
1,09 € (universal, 186 MB)

Agora: Dieser Podcast-Player überzeugt durch elegantes Design und Spezial-Features wie dem Starten einer Episode beim Anheben des Geräts in Richtung Ohr.

Agora. Agora.
Keine Bewertungen
2,29 € (iPhone, 7.3 MB)

Keymand: Wird das iPad mit dieser App an einen Mac verbunden, verwaltet sie für alle Apps Eure persönlichen Tastenkürzel und stellt sie zur Nutzung live bereit.

Keymand: Control Every Keyboard Shortcut Command
Keine Bewertungen
21,99 € (iPad, 19 MB)

Weeks: Mit nur einem Klick zeigt das Menüleisten-Tool die aktuelle Kalenderwoche an.

Weeks Weeks
Keine Bewertungen
1,09 € (6.8 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf iPhone 6s; Coda an macOS High Sierra angepasst; Kritik an Firefox wegen Datensammel-Addon

Rabatt auf iPhone 6s - mobilcom-debitel bietet die 32-GB-Ausführung des Smartphones in Spacegrau kurzzeitig für 439 Euro an (Partnerlink). Bei Apple kostet das Produkt 519 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Manager bekräftigt langsamen Abschied von Windows 10 Mobile

Friede und ein langes Leben – Windows auf Smartphones wird beerdigt, mal wieder. Microsoft hatte sich schon zuvor von seinem Mobilbetriebssystem verabschiedet.

Im Grunde alles wie zuvor, dennoch sei kurz notiert, dass Microsoft sich einmal mehr zu seinem de facto gescheiterten Mobilbetriebssystem Windows 10 Mobile geäußert hat. So twitterte Joe Belfiore, Corporate Vice President bei Microsoft und für Windows 10 Mobile verantwortlich, die Featureentwicklung auf der Mobilplattform stehe nicht mehr im Vordergrund. Das konnte sich allerdings jede aufmerksame Beobachter schon lange denken.

Windows 10 Mobile - Microsoft

Windows 10 Mobile – Microsoft

Der Marktanteil von Windows 10 Mobile war zuletzt für Marktforscher nicht mehr messbar. Belfiore selbst nutzt ein Galaxy-Smartphone und äußert sich zu der Frage, ob Nutzer ihre Plattform wechseln sollten, uneindeutig.

Microsoft bestätigt: „Windows Phone ist tot“

Microsoft hat nun offiziell bestätigt, dass Windows Phone tot ist. Joe Belfiore, seines Zeichens Windows 10 Chef bei Microsoft, hat sich in einer Serie an Tweets zu Windows 10 geäußert.

Windows Phone: Nur noch Sicherheits-Updates und Bugfixes

Joe Belfiore hat in den letzten Tagen intensiv seinen Twitter-Account genutzt, um über Windows Phone zu sprechen. Der Chef der Windows 10 Sparte bei Microsoft hat bestätigt, dass sein Unternehmen keine neuen Funktionen oder neue Hardware für Windows 10 entwickeln wird. Man werde ausschließlich Bugfixes und Sicherheits-Updates anbieten.

Unter anderem geht Belfiore darauf ein, dass man zu wenige Nutzer für die Windows Phone Plattform gewinnen konnte. Man habe sich bemüht, Entwickler zu überzeugen, Windows Phone Apps zu entwickeln, allerdings habe min dies nicht geschafft. Es war für Entwickler einfach nicht lukrativ genug.

Windows Phone wurde 2010 eingeführt und wurde hinter Android und iOS schnell zum dritt-beliebtesten mobilen Betriebssystem. Allerdings hatte Microsoft zu viel Zeit auf Google und Apple verloren, um diese noch aufholen zu können. Das Ende von Windows Phone wurde bereits im Juli dieses Jahres eingeläutet, als Microsoft andeutete, dass man den Support einstellen werde. Vor Kurzem gab unter anderem die New Yorker Polizei bekannt, dass man zukünftig iPhones und nicht mehr Windows Phones seinen Polizisten zur Verfügung stellen werde.

Externe Festplatte günstiger: Maxtor M3 mit 4 TB kaufen

Mit Gutschein sparen: Derzeit bekommen Sie bei Notebooksbilliger die externe Festplatte Maxtor M3 mit 4 TB Kapazität relativ günstig. Verwenden Sie dazu einfach die Bezahlmethode Masterpass und den passenden Gutschein „MASTERPASS“. Zuzüglich Versandkosten und abzüglich 20 Euro Bonus kommen Sie für das Produkt so auf einen Preis von 94,40 Euro. Sie können das Gerät mittels USB 3 anschließen. Es kommt im handlichen 2,5 Zoll Formfaktor daher. Der Vergleichspreis liegt bei 109 Euro. In den Filialen in München und Hannover können Sie das Gerät auch versandkostenfrei abholen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Edge für Android und iOS mit plattformspezifischen Engines

Microsoft Edge für iOS und Android

Mit dem Edge-Browser für Android- und iOS-Geräte will Microsoft mobile Anwender enger an die Desktop-Plattform von Windows 10 binden, und braucht dafür Unterstützung durch Web-Entwickler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AIM-Ende: AOL Instant Messenger wird eingestellt

Einer der bekanntesten Messengerdienste der letzten beiden Jahrzehnte wird noch dieses Jahr eingestellt. Der AOL Instant Messenger (AIM) steht ab dem 15. Dezember 2017 nicht mehr zur Verfügung, wie die AOL-Mutterfirma Oath in einem Blogbeitrag bekannt gibt. Apple kam Oath im letzten Monat mit der Veröffentlichung von macOS High Sierra (10.13) bereits zuvor, indem die AIM-Unterstützung der Nac...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Das neue Kontrollzentrum und das Problem mit den WLAN- und Bluetooth-Buttons

Mit dem neuen Control Center in iOS 11 hat sich Apple nicht nur Freunde gemacht. Vor allem das veränderte Verhalten der beiden Schalter für WLAN und Bluetooth sorgt für anhaltende Kritik. Seit dem Update deaktiviert nämlich ein Tap auf die beiden Buttons nicht mehr die jeweilige Funktion, sondern trennt lediglich die aktuell bestehende Verbindung. Apple wendet sich hiermit offenbar vor allem an technisch weniger bedarfte Nutzer, die sich in der Vergangenheit darüber wunderten, warum denn auf einmal Funktionen wie AirDrop, AirPlay, Apple Pencil, Apple Watch, Ortungdienste, Handoff oder der Instant Hotspot nicht mehr verfügbar waren, wenn man Bluetooth und/oder WLAN deaktiviert hatte.

Diese Veränderung finden jedoch nicht nur alteingesessene iOS-Nutzer unverständlich und wünschen sich das alte Verhalten zurück, auch die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat nun öffentlich Kritik an Apples Herangehensweise geäußert und sieht darin sogar ein Sicherheitsrisiko. Zwar werden die bereits angesprochenen unbedarften Nutzer das veränderte Verhalten vermutlich nicht einmal bemerken, genau hierin besteht jedoch eine größere Gefahr. So verhält sich das System plötzlich (und ohne große Ankündigung) anders als gewohnt. Zudem verbinden sich die Gerät am nächsten Morgen um 05:00 Uhr wieder vollkommen automatisch mit den zur Verfügung stehenden Geräten, was das Vertrauen in das System beeinträchtigen könnte, da man ja eigentlich der Meinung war, die Funktion deaktiviert zu haben.

Ob und wie Apple auf die anhaltende Kritik reagieren wird, ist unklar. In den aktuellen Betas von iOS 11.1 ist das Verhalten nach wie vor so, wie unter iOS 11 eingeführt. Die Kollegen von iMore haben sich hierzu einmal Gedanken gemacht und unterbreiten vier Vorschläge, wie Apple dem Problem begegnen könnte.

  1. Das neue Verhalten rückgängig machen und die Buttons sich wieder so verhalten lassen, wie unter iOS 10 und davor. Hierdurch würde man allerdings den unbedarften Nutzern nicht gerecht werden, die sich wundern, warum manche Funktionen nicht zur Verfügung stehen, weil sie WLAN und/oder Bluetooth bewusst oder unbewusst deaktiviert haben.
  2. Die Buttons mit mehreren Zuständen versehen: eingeschaltet, trennen, ausgeschaltet. Hierdurch würden sich allerdings die Komplexität und somit wohl auch die Konfusion bei einigen Nutzern erhöhen.
  3. Eine weitere Bestätigung einführen, ob man tatsächlich die Funktionen deaktivieren oder auch eine Apple Watch trennen möchte. Auch dies würde unnätig die Komplexität des gesamten Systems erhöhen.
  4. Eine Einstellung einführen, über die festgelegt werden kann, wie sich die Buttons im Kontrollzentrum verhalten sollen.

Nach meinem Dafürhalten (und nach dem der Kollegen) wäre die vierte Option die sinnvollste. Auf diese Weise könnten die Nutzer entscheiden, welches Verhalten sie bevorzugen würden. Das neue Verhalten könnte dabei die Standardoption sein, so dass unbedarfte Nutzer nichts verändern müssten, erfahrenere User aber die Wahl hätten. Selbstverständlich könnten Apples Entwickler auch mit einer noch besseren Variante um die Ecke kommen. So wie es momentan gelöst ist, empfinde ich das Verhalten allerdings als höchst unbefriedigend, da ich nie weiß, wann sich mein Gerät mit welchem Netzwerk oder mit welcher Peripherie aus welchem Grund auch immer verbindet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smarter Koffer: Horizn Studios Kabinen Trolley im Test

Ihr seid viel unterwegs? Dann könnte euch auch der Horizn Studios Kabinen Trolley M interessieren. Wir haben ihn getestet.

Horizn Studios Kabinen Trolley

Wenn man nur für ein paar Tage verreist, sei es ein Städtetrip oder eine geschäftliche Reise, bietet ein Rucksack zu wenig Platz für alle wichtigen Dinge. Hier bietet sich ein kleiner Koffer an, auch Kabinen Trolley genannt, der natürlich den Vorgaben für die Reise mit dem Flugzeug entspricht. Warum wir hier bei appgefahren auch einen Koffer testen beruht auf der Tatsache, das einige smarte Elemente integriert wurden.

  • Horizn Studios Kabinen Trolley M ab 233 Euro kaufen (zum Webshop)
  • Horizn Studios Kabinen Trolley M bei Amazon ab aktuell 233 Euro (Amazon-Link)

Der Horizn Studios Kabinen Trolley M ist 55 x 40 x 20 Zentimeter groß, wiegt 3,4 Kilogramm und hat ein Fassungsvermögen von 33 Liter. Die Hersteller aus Berlin verwenden hierzulande gefertigtes Hightech-Polycarbonat für die Außenschale, dass auch in der Raum- und Luftfahrttechnik zum Einsatz kommt. Demnach ist der Kabinen Trolley sehr widerstandsfähig, aber immer noch sehr leicht.

Hochwertige Verarbeitungsqualität 

Der Trolley M verfügt über geräuschreduzierende und stoßfeste 360 Grad-Drehrollen aus japanischer Entwicklung, die wirklich sehr gut rollen. Natürlich gibt es einen Handgriff, den man in zwei unterschiedlichen Höhen verstellen kann. Ebenfalls mit dabei ist ein einfaches Zahlenschloss an der Seite, an dem die Reißverschlussanhänger eingeklickt und gesichert werden können. So wird für Fremde der Zugriff auf die eigenen Sachen erschwert.

Auf meinen Reisen nach Berlin hat mich der neue Kabinen Trolley begleitet. Besonders praktisch finde ich das Frontfach, das einfach mit einem Reißverschluss geöffnet werden kann. Hier kann man nicht nur einen bis zu 15″ großen Laptop unterbringen, sondern auch einiges an loses Zubehör. So muss man nicht immer den kompletten Koffer öffnen, sondern hat so Schnellzugriff auf MacBook, Zubehör und Co. Die Fronttasche ist aus italienischen Leder und wasserabweisenden Nylon gefertigt und hat auch den Sturm Xavier in Berlin überstanden.

Kabinen Trolley M innen

Im Innern des Koffers befinden sich zwei Extras. Die linke Kofferhälfte ist mit einem flexiblen Netz und Reißverschluss ausgestattet, die rechte Seite enthält eine Fixierung für Kleidung und Co. Aufgrund dieser Merkmale kann man seine Kleidung, Zubehör, Ladegeräte, Hygieneartikel und mehr gut verstauen und fixieren – das ist echt praktisch, da beim Öffnen nichts rausfällt und das Vermischen der Inhalte verhindert wird.

Powerbank und GPS-Modul machen den Koffer smart

Was den Koffer nun smart macht? Unter anderem gibt es eine im Lieferumfang enthaltene Powerbank mit 10000 mAh (inklusive Lighting- und Micro-USB-Kabel), die unter dem Griff eingeführt werden kann. Die Powerbank bietet zwei USB-Anschlüsse und kann angeschlossene Geräte schnell aufladen. Damit auch bei schlechten Wetterverhältnissen nichts passiert, wird der Akku mit einer Klappe geschützt. Die Powerbank kann man auch komplett entfernen und so manuell aufladen. Die Nutzung finde ich dann praktisch, wenn man zum Beispiel am Flughafen wartet oder mit Verkehrsmitteln unterwegs ist, in denen es keine Steckdose gibt.

Horizn Studios Kabinen Trolley powerbank

Noch smarter wird der Koffer, wenn man den GPS-Service bucht. Dieser optionale Service bietet eine GPS-Ortung an, mit der man jederzeit den Standpunkt des Koffers verfolgen kann. In der dazugehörigen Applikation wird der Standpunkt stets visualisiert. Das GPS-Modul kostet einmalig 99 Euro, ist aktuell aber ausverkauft. Natürlich kann man den Chip auch später nachbestellen, wenn man dieses Feature nutzen möchte.

Der Horizn Studios Kabinen Trolley gefällt mir sehr gut. Er rollt sehr gut über verschiedene Untergründe, die Fronttasche für den Schnellzugriff ist sehr praktisch, die Powerbank sorgt immer für Strom und das optionale GPS-Modul informiert stets über den aktuellen Standpunkt. Der Kabinen Trolley M kostet 299 Euro und ist in den Farben All Black, Night Blue, Black und Dark Olive verfügbar. Der Versand erfolgt kostenlos, zudem kann man den Koffer 100 Tage lang testen – wenn man danach nicht zufrieden ist, kann man ihn wieder zurück senden. Und da die Macher von der Qualität überzeugt sind, gibt es eine 30-jährige Garantie on top.

Der Trolley wird mich jetzt fortan auf Reisen begleiten. Vor allem die kleinen Details haben mich überzeugt. Die Bestellung könnt ihr direkt im hauseigenen Webshop aufgeben, bei Amazon kostet die Variante Black aktuell nur 254 Euro, Night Blue nur 233,22 Euro.

Angebot
Horizn Studios Handgepäck Koffer | Cabin Trolley...
25 Bewertungen
Horizn Studios Handgepäck Koffer | Cabin Trolley...
  • Immer genug Power: sechs Ladungen für mobile Geräte dank integriertem 10.000 mAh Akku.
  • Stabiler und langlebiger Koffer: Ultra-robuste Hartschale aus deutschem Premium-Polycarbonat und Nylon-/Ledertasche an der Vorderseite des Koffers.

Der Artikel Smarter Koffer: Horizn Studios Kabinen Trolley im Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MediathekView: Neue Version behebt Problem unter macOS High Sierra

MediathekView gehört im deutschsprachigen Raum zu den beliebtesten Open-Source-Programmen. Die Software ermöglicht Suche und Download von Filmen und Sendungen aus dem Online-Programmangebot der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft verlegt Windows Phone aufs Sterbebett

Lumia 950

Es ist vorbei, und der Himmel ist schwarz, weil die Sonne hier nie wieder scheint. So ähnlich muss sich Windows Phone jetzt fühlen, denn nachdem das irgendwie sowieso schon jeder hat kommen sehen, hat Microsoft via Twitter nun auch offiziell bekanntgegeben, dass Windows Phone keine allzu große Zukunft mehr hat. Pflege ja, Features eher nicht (...). Weiterlesen!

The post Microsoft verlegt Windows Phone aufs Sterbebett appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Chef für Infrastruktur verlässt Apple

Die iCloud wird nicht mehr das sein, was sie mal war. Technisch gesehen ist das richtig, eine leichte Übertreibung ist es aber dennoch. Denn der Mitarbeiter, der sich um die Planung und den Betrieb der Infrastruktur der iCloud gekümmert hat, verließ Apple, wie CNBC berichtet.

Es gibt schon einen Nachfolger

Einem Bericht von CNBC zufolge, hat sich Apple von seinem “iCloud Head of Infrastructure”, Eric Billingsley, getrennt. Er kam 2013 zu Apple, nachdem er zuvor bei eBay und Google tätig war. Dort sollte er er die Internet-Dienstleistungen beaufsichtigen und damit auch die iCloud in technischer Sicht leiten.

Laut CNBC wird Patrick Gates sein Ersatz werden. Er hatte bereits einen ähnlichen Job und beaufsichtigt beispielsweise Siri, aber diese Zuständigkeiten werden nun erweitert, wie es hieß.

CNBC zitiert seine Quelle damit, dass die iCloud-Infrastruktur ohnehin das “Problemkind” des Unternehmens sei. Gates soll das Ganze wieder gerade rücken. Gerüchte über eine wirklich eigene Cloud gibt es ja zur Genüge – “Project McQueen” soll der Codename dafür sein. Bislang verwendet Apple dafür Amazon Web Services und Microsoft Azure – so richtig glücklich ist man damit aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom StreamOn: Teile des Angebots verstoßen gegen die Netzneutralität

Die Bundesnetzagentur hat sich das StreamOn-Angebot der Telekom angesehen.

Das Ergebnis: Teile der Flatrate für bestimmte Streamingdienste trotz ausgelaufenem Datenvolumen verstoßen gegen die Netzneutralität – der ganze Service aber nicht.

Nur „Teile des Kleingedruckten“ würden die Agentur stören, vor allem, dass bei einigen Video-Diensten die Downloadrate weniger gesenkt wird als bei Audio-Diensten. Der Mobilfunkanbieter sollte aber eigentlich alle Streaming-Optionen, die Teil von StreamOn sind, gleich behandeln.

StreamOn-Untersuchung: Telekom muss schnell reagieren

Auch zusätzliche Kosten, die bei der Nutzung von StreamOn im Ausland anfallen können, wurden bemängelt. Die Telekom hat ab jetzt zwei Wochen Zeit um auf die Änderungsvorschriften der Agentur zu reagieren. Ansonsten drohen Sperren und Bußgelder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Echo günstig wie nie und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Die Liste wird im Tagesverlauf immer weiter aktualisiert.

Deal des Tages:

Sale
Amazon Echo, Weiß (Vorherige Generation)
Amazon - Elektronik
129,99 EUR - 50,00 EUR 129,99 EUR

Weitere Sonder-Deals

Blitzangebote-Highlights im Überblick:

Ab 14.00 Uhr:


Ab 14.10 Uhr:
Ab 14.15 Uhr:
Sale
EasyAcc Mini Portable Bluetooth Lautsprecher, Silber
EasyAcc - Elektronik
24,99 EUR - 21,00 EUR 24,99 EUR

Ab 14.30 Uhr:
Ab 14.40 Uhr:
Ab 14.50 Uhr:
Ab 15.00 Uhr:
Ab 15.05 Uhr:
Ab 15.10 Uhr:
Ab 15.10 Uhr:
Ab 15.35 Uhr:
Ab 15.40 Uhr:
Ab 15.45 Uhr:
Ab 15.50 Uhr:
Ab 15.55 Uhr:
Ab 16.00 Uhr:
Ab 16.10 Uhr:
Ab 16.20 Uhr:
Ab 16.40 Uhr:
Ab 16.45 Uhr:
Ab 16.55 Uhr:
Ab 17.00 Uhr:
Ab 17.10 Uhr:
Ab 17.15 Uhr:
Ab 17.25 Uhr:
Ab 17.30 Uhr:
Ab 17.35 Uhr:
Ab 17.40 Uhr:
Ab 17.50 Uhr:
Ab 17.55 Uhr:
Ab 18 Uhr:
Ab 18.05 Uhr:
Ab 18.20 Uhr:
Ab 18.35 Uhr:
Ab 18.40 Uhr:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Itsycal: Freier Menüleisten-Kalender aktualisiert

Itsy CalSeit der ersten Erwähnung des Menüleistenkalenders Itsycal haben wir den nur 5MB kleinen Freeware-Kalender richtiggehend ins Herz geschlossen und zählen die Mini-Anwendung nach wie vor zu unserer Grundausstattung. Die kontinuierlich aktualisierte Mac-Anwendung, die in der Menüleiste eurer Rechners lebt und hier die Datumsanzeige des Mac-Betriebssystems ersetzen kann, steht nun in Version 0.11.7 zum Download bereit. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schnäppchen-Tipp: Diverse Zeichentrick-Filme für nur € 2,49 bei iTunes

Für den Fall, dass ihr auf der Suche nach guten und günstigen Filmen aus dem iTunes Store seid, lege ich euch gerne meine wöchentlichen, immer freitags erscheinenden Empfehlungen hierzu ans Herz. Heute gibt es aber noch einen kleinen Schnäppchen-Tipp außer der Reihe, auf den mich mein Leser Matze (vielen Dank dafür!) aufmerksam gemacht hat. So lassen sich derzeit diverse Filme aus der Zeichentrick-Schmiede BlueSky zu extrem niedrigen Preisen aus dem iTunes Store laden. Mit dabei sind durchaus einige hochkarätige Klassiker, die ihr der folgenden Liste entnehmen könnt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Piraten-Abenteuer „Tempest: Pirate Action RPG“ mal wieder reduziert

Zum wiederholten Mal gibt es das im April in den AppStore gesegelte Piraten-Adventure Tempest: Pirate Action RPG (AppStore) von HeroCraft günstiger.

Aktuell könnt ihr die Universal-App für 4,49€ auf euer iPhone und iPad laden. Zuletzt schwankte der Preis wie ein Piratenschiff in stürmischer See häufiger hin und her, lag zweitweise bei 7,99€ und 8,99€. Die werden aktuell deutlich unterboten. Zustem ist der aktuelle Preis auch nicht weit vom bisherigen Bestpreis entfernt, der mit 3,49€ nur einen Euro geringer liegt.
-gki15050-
Tempest: Pirate Action RPG (AppStore) ist ein Action-RPG auf hoher See, in dem ihr als Pirat die Weltmeere unsicher macht und in allerhand Missionen gegen andere Schiffe und Seeungeheuer kämpft. Wie ihr in unserem Tempest Testbericht nachlesen könnt, ist der Titel ein gelungenes und grafisch ansprechendes iOS-Spiel mit deutscher Lokalisierung, aber auch ein paar kleinen Schwächen, das ihr aktuell zum reduzierten Preis auf euer iPhone und iPad laden könnt.

Der Beitrag Piraten-Abenteuer „Tempest: Pirate Action RPG“ mal wieder reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Park: "Mutterschiff" kostete 430 Millionen US-Dollar

Apple Park

Ein Baufachdienst hat errechnet, wie teuer die einzelnen Bestandteile von Apples neuem Hauptquartier waren. Insgesamt gab der Konzern fünf Milliarden Dollar aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive im Interview: “Ist Apple noch revolutionär?”

Apple‘s Chief Design Officer Jonathan Ive gab kürzlich ein sehr spannendes Interview auf dem The New Yorker TechFest, in dem er über ‘The Shape of Things to Come’ sprach. Wir haben die wichtigsten und interessantesten Aussagen von Ive für euch übersetzt und zusammengefasst.

Der Designer redete sehr offen über alle Fragen, die ihm gestellt wurden. Interviews mit Ive sind immer sehr spannend, da sie noch seltener vorkommen als jene mit Tim Cook. Jony Ive saß entspannt wie immer da und trug eine Appe Watch Series 3 Edition in weißem Keramik und weißem Armband.

  • Danach gefragt, wie das iPhone die Gesellschaft allgemein verändert habe, gab Ive überraschend an, dass es auch negative Punkte gibt. Wir würden leider auch oftmals Zeit damit verschwenden. Es gibt beim iPhone wie bei allen Produkten sinnvolle und nicht sinnvolle Nutzung. Nicht sinnvoll sei zum Beispiel die andauernde Benutzung. Grundsätzlich würde es ihn jedoch innerlich erfreuen, wenn Apple Produkte sich mit Menschen verbinden.
  • Ive erklärte weiter, wie unfassbar wichtig Fokus für gute Produkte sei. Jobs habe ihm das als bester Lehrer überhaupt beigebracht. Er sei auch ganz sicher noch so hungrig und motiviert bei der Arbeit wie früher. Apple habe einige ganz bestimmte Ideen, wobei man aktuell noch auf besser entwickelte Technologien warte. Im Rückblick würde alles so selbstverständlich aussehen. Doch in der Realität gingen 99% der Arbeit und Versuche schief.

  • Ive gab überdies zu, dass Apple ständig und viele Fehler mache. Diese rührten jedoch nicht etwa von Leichtsinnigkeit oder Faulheit her. Viel eher bestehe Apple eben aus einem Haufen von Menschen, die sich ständig den Kopf über alles zerbrechen.
  • Ist Apple heute immer noch revolutionär?, fragte der Interviewer Ive letztendlich. Dieser antwortete: Absolut, das Team habe in den letzten Jahren verdammt viel Wissen und Erfahrung angehäuft und Technologien entworfen, die ihn sehr gespannt machen, obwohl er sie nicht detailliert ausführen könne.

The post Jony Ive im Interview: “Ist Apple noch revolutionär?” appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prüfung abgeschlossen: StreamOn verletzt nicht die Netzneutralität, muss aber nachgebessert werden

Während inzwischen auch Vodafone ein ZeroRating-Angebot anbietet, hat die Bundesnetzagentur ihre Überprüfung des Vorreiterangebots der Telekom fortgesetzt und abgeschlossen: Die Telekom darf StreamOn weiter anbieten, muss es aber womöglich noch ein wenig verbraucherfreundlicher machen.

Aufatmen im Telekom-Tower: Die Bundesnetzagentur hat StreamOn nicht kassiert. Die Regulierungsbehörde hatte dem Magenta-Konzern bereits am Freitag mitgeteilt, dass er StreamOn auch künftig weiter anbieten können wird. Die ZeroRating-Option ist im großen und ganzen zulässig, urteilten die Prüfer.

Neue StreamOn Partner ab Oktober | Moritz Krauss

Neue StreamOn Partner ab Oktober | Moritz Krauss

Doch in einigen Punkten muss das Unternehmen nacharbeiten. So stören sich die Wettbewerbshüter daran, dass die Videostreams auf eine niedrigere Auflösung heruntergerechnet werden und das nicht nur für StreamOn-Partner, sondern bei gebuchter Option grundsätzlich für alle Videodienste. Das muss der Konzern ändern, sonst läge eine Wettbewerbsverzerrung vor, die vor allem kleineren Anbietern innovativer Videodienste schaden könnte. Weiters ist der Ausschluss von StreamOn aus dem EU-Roaming nicht rechtens.

Die Telekom kann binnen zwei Wochen auf die Entscheidung reagieren oder dagegen Einspruch erheben.

Die Liste der StreamOn-Partner wächst unterdessen stetig weiter: Inzwischen sind auch Spotify und Amazons Hörbuchtochter Audible an Bord.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 9. Oktober (2 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 16:45h

    Ariana Grande kehrt zu „FINAL FANTASY BRAVE EXVIUS“ zurück

    Square Enix hat einige Infos zu kommenden Neuerungen für FINAL FANTASY BRAVE EXVIUS (AppStore) bekanntgegeben. Unter anderem wird die Sängerin und Schauspielerin Ariana Grande im November für begrenzte Zeit mit zwei neuen, ihr nachempfundenen Charakteren mit einzigartigen Fähigkeiten zurückkehren – Sportive Ariana und Charming Kitty Ariana. Zudem wird es Ein FINAL FANTASY IV-Event, neue Halloween-Charaktere und In-Game-Events sowie neue Regionen und Esper geben.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 07:58h

    „Age of Rivals“ erneut reduziert

    Das vor einigen Wochen im AppStore erschienene Kartenspiel Age of Rivals (AppStore) ist zum dritten Mal reduziert. Statt 4,49€ kostet die Universal-App nur 2,29€.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 9. Oktober (2 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo derzeit nur 99,99 Euro

Amazon Echo für 99,99 Euro erhältlich. Auch die Amazon Blitzangebote haben wir euch vorhin schon aufmerksam gemacht. Dabei haben wir auch kurz das Angebot des Tages angerissen. Auf dieses möchtet wir euch noch einmal explizit aufmerksam machen.

Amazon Echo für 99,99 Euro kaufen

Amazon stellt derzeit den Amazon Echo in Weiß als Angebot des Tages in den Mittelpunkt. Dieser kostet 99,99 Euro anstatt 179,99 Euro. Allerdings geben wir zu bedenken, dass es sich um das Modell der ersten Generation handelt.

Angebot
Amazon Echo, Weiß (Vorherige Generation)
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe...
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang. Spielen Sie Musik mit Multiroom Musik...

Bei Amazon Echo handelt es sich um einen smarten Lautsprecher, der auf den Amazon Sprachassistenten Alexa setzt. Ihr könnt über den Lautsprecher Musik hören, euer Smart Home steuern und einiges mehr.

Vor wenigen Wochen hat Amazon verschiedene neue Echo Geräte vorgestellt, so dass ihr mittlerweile aus mehreren wählen könnt. Neben dem hier genannten Amazon Echo, gibt es noch den neuen Amazon Echo (2017), den Echo Plus sowie den Echo Show. Ihr habt die Qual der Wahl und den Echo Dort gibt es auch noch.

Das neue Amazon Echo (2. Generation), Anthrazit Stoff
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe...
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und...
Wir stellen vor: Echo Plus - Mit integriertem Smart Home-Hub (silber) - inklusive Philips Hue Lampe
  • Echo Plus verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu...
  • Alexa kann Ihre Lampen, Thermostate, Schalter und mehr steuern. Richten Sie kompatible Geräte von...
Wir stellen vor: Echo Show - schwarz
  • Echo Show bietet Ihnen alles, was Sie an Alexa lieben - jetzt neu mit Bildschirm. Schauen Sie sich...
  • Eine ganz neue Art Zeit miteinander zu verbringen. Sprechen Sie per Sprach- oder Videoanruf mit...
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Washing Machine 10.9.5 - $29.99

Washing Machine makes it easy to get rid of the junk that’s making your Mac slow: duplicate files, and old programs you never use. Plus, it enables you to automatically organize things so both you and your Mac operate more efficiently.

  • Reclaim - Lose that unwanted file baggage - There are lots of files on your computer that you simply don’t need: Caches you no longer in use, language files for languages you don’t even speak, and many more. Washing Machine hunts down these files so your computer can run faster and more efficiently.
  • Duplicates - Get rid of useless clones - Chances are, you have a lot of redundant files on your computer; not backups, but duplicates you don’t even know about (and certainly don’t need). Washing Machine identifies these useless hangers-on and lets you get rid of them in a click. Making more space for things that matter.
  • Organize - Whip your desktop, dock and files into shape - Clutter is the enemy of efficiency. Washing Machine can automatically organize your heap of desktop files into the right folders. It also shows you which apps you use most often and allows you to drag and drop them to and from your Dock with ease.
  • And more...


Version 10.9.5:
  • Added compatibility with macOS 10.13 High Sierra


  • OS X 10.8 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Woche iTunes-Karten mit 15 Prozent Zusatzguthaben bei Real

​Sie suchen iTunes-Guthaben? Diese Woche, in der Zeit vom Montag, den 9. Oktober, bis einschließlich Samstag, den 14. Oktober, können Sie iTunes-Karten bei Real mit zusätzlichem Bonusguthaben kaufen. Das Zusatzguthaben ist nicht gestaffelt und unabhängig vom eigentlichen Preis der „Karte“. Das Angebot gilt vorbehaltlich nur, solange der Vorrat reicht und wenn Ihr Markt teilnimmt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Performance Test – Keine Verlangsamung nach iOS Update festzustellen

Ein alljährlich wiederkehrendes Gerücht besagt, dass das neueste iOS Update das iPhone verlangsamt. Allen voran ältere iPhone Modelle scheinen das aktuellste Update nur schwer zu verdauen. Grund dafür soll angeblich Apple’s böse Absicht sein ältere Modelle zu verlangsamen, damit die betroffenen User Geld fürs neue iPhone ausgeben. Nun haben Forscher das Thema untersucht und gelangen [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur zu StreamOn: Vertragsbestandteile unzulässig

Streamon 500Wie angekündigt hat sich die Bundesnetzagentur in den vergangenen Monaten mit den neuen StreamOn-Tarifen der Telekom auseinandergesetzt und hat nun ein erstes Zwischenfazit gezogen, in dem die Bundesbehörde Vertragsbestandteile der Zubuchoptionen bemängelt und teils sogar für unzulässig erklärt hat. Bevor wird uns den Details widmen, muss grundsätzlich folgendes festgehalten werden: Die Untersuchungen der Bundesnetzagentur sind […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bienvenue en France: Tim Cook zu Gast bei unseren Nachbarn

Zu Tim Cooks Aufgaben als Chef des Weltkonzerns Apple gehören unter anderem auch Geschäftsreisen in aller Welt, auf denen er mit verschiedenen Persönlichkeiten, Partnern und Kunden zusammentrifft. In diesen Tagen ist er wieder einmal in Europa unterwegs und besuchte am heutigen Tage verschiedene Ziele bei unseren französischen Nachbarn. Zulieferer fürs iPhone X Zunächst war er bei einem fr...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s: Ältere Generationen werden mit Updates nicht langsamer

Viele von euch kennen das vermutlich: Nach einem großen Update wird das iPhone spürbar langsamer. Woran liegt das? Wird die Hardware künstlich ausgebremst? Dem ist nicht so, wie Futuremark herausfand. Tatsächlich wird die rohe Performance, die Apps zur Verfügung steht, oftmals sogar besser. Benchmarks sprechen Bände Apple hat ein kleines Luxusproblem, das bei Android so (...). Weiterlesen!

The post iPhone 5s: Ältere Generationen werden mit Updates nicht langsamer appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt offiziell: Windows Phone ist mehr oder weniger Geschichte

Windows Phone 8

Eigentlich haben es die Vögel schon von den Dächern gepfiffen, aber jetzt gibt es auch ein offizielles Statement von Microsoft: Windows Phone hat keine große Zukunft mehr. Zwar werde man die Plattform noch zu Ende pflegen, aber neue Funktionen hätten keine Priorität mehr, so Microsoft.

RIP Windows Phone

Windows Phone sollte die Alternative sein, auf die wir alle gewartet haben. Windows-Kernel, universelle Apps, Pflege von Microsoft, kein Reinreden von Mobilfunkbetreibern – wie ein iPhone, nur eben mit Windows. Um an Hardware zu kommen, hat Microsoft sogar die Mobiltelefonsparte von Nokia gekauft, aber das ist nun alles vorbei.

Wie Joe Belfiore bei Twitter in mehreren Tweets bekanntgibt, ist Windows Phone nun offiziell auch bei Microsoft nur noch ein Nischenprodukt. Man werde weiterhin Support leisten, Fehler beheben und Sicherheitslücken stopfen, aber neue Features oder frische Hardware seien dann doch eher nicht zu erwarten.

Und das sei traurig, denn Microsoft habe einiges dafür getan, Entwickler vielleicht doch noch von ihrer Plattform zu überzeugen. Microsoft habe Geld gezahlt und sogar die Apps für die Entwickler geschrieben – aber die fanden, dass die Nutzerschicht, die tatsächlich ein Windows Phone verwendet, zu klein war, als dass sich der Aufwand gelohnt hätte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 9. Oktober (5 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 16:16 Uhr – StreamOn: Telekom verstößt gegen Netzneutralität +++ Die Bundesnetzagentur hat einmal mehr Stellung gegenüber der StreamOn-Datenoption der Telekom bezogen und geurteilt, dass gegen die Netzneutralität verstoßen wird. Allerdings nicht generell, sondern nur weil Video-Inhalte komprimiert werden, Audio-Inhalte dagegen nicht. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.
+++ 10:30 Uhr – Zubehör: Amazon Echo für 99 Euro im Angebot +++ Amazon verkauft den großen Echo gerade für nur 99 Euro (Amazon-Link). Angekündigt sind schon neue Echo-Geräte, ihr entscheidet euch dann bewusst für alte Hardware.
+++ 6:52 Uhr – Tim Cook: Zu Besuch in Frankreich +++ Tim Cook ist mal wieder in der Nähe. Bis nach Deutschland schafft es der Apple-Chef heute allerdings nicht, stattdessen steht ein Besuch beim französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf dem Programm.
+++ 6:51 Uhr – iPhone X: In freier Wildbahn gesichtet? +++ Die Zeit vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPhone X wird Apple auch für letzte Tests nutzen. Sehen wir in diesem Video etwa ein iPhone X in freier Wildbahn? Leider ist der Clip nur ein paar Sekunden lang.
+++ 6:48 Uhr – iOS-Updates: Werden alte iPhones langsamer? +++ Immer wieder heißt es, Apple würde alte iPhone-Generationen mit iOS-Updates langsamer machen. Zumindest auf dem Papier ist das nicht der Fall, wie diese Analyse nun zeigt.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 9. Oktober (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Glitché

Mit der Foto-App Glitché erzeugt Ihr interessante Effekte für Eure Aufnahmen.

Die Filter in der heutigen, von uns ausgewählten App des Tages sind nicht dazu da, um Farben kräftiger strahlen zu lassen oder dunkle Flecken aufzuhellen. Stattdessen erzeugt Glitché abgedrehte Farb-Verschiebungen, VHS-Effekte und mehr.

Mehr als 30 Werkzeuge für Fotos und Videos sind mit an Bord. Mit mehreren Reglern passt Ihr diese Effekte so an, dass sie Euren Vorstellungen entsprechen. Außerdem können Texte und Sticker über Eure Werke gelegt werden, um sie weiter zu personalisieren.

Glitché: Foto-Bearbeitung in Echtzeit

Sehr praktisch: Alle Werkzeuge lassen sich in Echtzeit anwenden. Wollt Ihr die Fotos und Videos später weiter bearbeiten, könnt Ihr sie auch in Adobes Creative Cloud oder direkt in Photoshop exportieren. (ab iOS 9.0, ab iPhone 5, englisch)

Glitché Glitché
(149)
0,49 € (universal, 30 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Face ID beeinflusst Android-Hersteller

Apples Face ID beeinflusst Android-Hersteller

Die neue Gesichtserkennung im iPhone X sorgt angeblich dafür, dass Konkurrenten sich von Fingerabdrucksensoren im Bildschirm abwenden, an denen bislang heftig geforscht wurde. Das sagt ein üblicherweise gut informierter Analyst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Welt entdecken: „Erde 3D – Wunderbarer Atlas“ für Mac und iPad nur je 99 Cent

Ihr wollt die Erde und dessen Bauwerke erkunden? Dann werft einen Blick auf das reduzierte „Erde 3D – Wunderbarer Atlas“.

erde 3d

Für nur 49 Cent ist „Erde 3D – Wunderbarer Atlas“ (Mac, iPad) ein richtiges Schnäppchen. Die sonst sonst bis zu 2,99 Euro teure Mac- und iPad-App ist ein interaktiver 3D-Globus, der sowohl politische und physikalische Karten enthält, das Wetter visualisiert und berühmte Bauwerke auf der ganzen Welt darstellt. Der Download ist rund 1 GB groß, in deutscher Sprache verfügbar und kompatibel ab OS X 10.7 oder iOS 7.0.

Erde 3D – Wunderbarer Atlas bringt nach dem Start eine wunderschöne animierte Ansicht unserer Erde auf den Bildschirm. Auf dieser kann man nun durch klicken, halten und ziehen des Bildschirminhalts über die Kugel navigieren, das Zoomen wird natürlich auch erlaubt. Die gesamte Steuerung verhält sich sehr ähnlich der bekannten Steuerung von Google Maps.

Erde 3D listet Infos aus Wikipedia-Artikeln

Durch einen Klick auf die Karte werden direkt passende Informationen und Bilder zum angeklickten Objekt in Form von deutsprachigen Wikipedia-Einträgen präsentiert. Mit Erde 3D – Wunderbarer Atlas die Welt zu erkunden macht einfach Spaß, da es wirklich viel zu entdecken gibt. Es ist fast egal wo man klickt, man bekommt immer Informationen angezeigt. Viele berühmte Bauwerke wie das Brandenburger Tor sind in 3D dargestellt und teilweise sogar animiert, wie zum Beispiel das London Eye. Das Fliegen über den Globus klappt ohne große Verzögerungen und sehr flüssig. Besonders gelungen sind auch die kleinen Details wie Schiffe auf den Ozeanen oder Flugzeuge in der Atmosphäre.

In den Optionen könnt ihr die Ansicht von geografisch auf weltpolitisch wechseln, außerdem können aktuelle Wetterdaten eingeblendet werden. Hier wird im Gegensatz zu allen andren Funktionen aber die schon angesprochene Internetverbindung benötigt. Mit einer Suchfunktion könnt ihr zudem direkt an favorisierte Orte springen. Aufgrund der Aufmachung können auch die Kids Spaß mit Erde 3D haben. 

WP-Appbox: Erde 3D - Wunderbarer Atlas (0,49 €*, Mac App Store) →


WP-Appbox: Erde 3D - Wunderbarer Atlas (0,49 €*, App Store) →

Der Artikel Die Welt entdecken: „Erde 3D – Wunderbarer Atlas“ für Mac und iPad nur je 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kardiograph Klassik

Cardiograph (Kardiograph) ist eine Anwendung, die Ihre Herzfrequenz misst. Sie können Ihre Ergebnisse speichern, um sie später nachschlagen zu können, mehrere Personen gleichzeitig mit individuellen Profilen erfassen, Notizen und Standorte hinzufügen und Ihre Messergebnisse sogar ausdrucken, um sie zu teilen oder sicher aufzubewahren.

Cardiograph nutzt die Kamera in Ihrem Gerät, um von Ihrer Fingerspitze Bilder zu machen und daraus Ihren Herzrhythmus zu berechnen – genauso wie es professionelle Medizingeräte machen!

• Messen Sie Ihre Herzfrequenz

Es war noch nie so einfach, Ihre Herzfrequenz zu kennen! Ohne externe Hardware, nur mit der integrierten Kamera Ihres Smartphones oder Tablets können Sie nahezu sofort präzise Messungen erhalten. Ihre Herzfrequenz zu kennen kann sehr nützlich sein: beim Sport, wenn Sie Stress haben, wenn Sie eine Herzerkrankung haben oder auch einfach nur aus Neugier.

• Erfassen Sie Ihre Ergebnisse

Alle Messungen, die Sie machen, werden in Ihrem persönlichen Verlauf gespeichert, sodass Sie sie über einen längeren Zeitraum zurückverfolgen können. Zusätzlich zum Datum und zur Zeit der Messung können Sie auch den Standort speichern, an dem diese erstellt wurde (und diesen auf der Karte anzeigen) und sogar eine kurze Notiz hinzufügen, um Ihren Verlauf problemlos zu verwalten.

• Mehrere Profile

Cardiograph wurde speziell so gestaltet, dass mehrere Personen die App auf einem geteilten Gerät benutzen können. Sie können Profile für alle Ihre Familienmitglieder oder Freunde erstellen und jeder hat dann seinen eigenen, individuellen Messverlauf.

• Exportieren & Drucken

Jede Messung kann mit allen Details in ein portables Format exportiert werden, das Sie später per E-Mail versenden, ins Internet hochladen oder sogar direkt aus der App ausdrucken können (mit einem AirPrint™-kompatiblen Drucker).

• Sauberes und intuitives Design

Die von realen medizinischen Geräten inspirierte Anwendung Cardiograph ist angenehm leicht zu benutzen. Durch das geradlinige und aufgeräumte Design werden Sie sofort mit der Anwendung vertraut, sodass Sie sich auf die Benutzung konzentrieren können anstatt darauf, sich durch eine Reihe verwirrender Bildschirme navigieren zu müssen.

• Integrierte Benutzeranleitung

Wenn Sie Probleme bei der Verwendung der App haben oder ihr volles Potential ausschöpfen möchten, können Sie direkt aus der App auf eine umfangreiche Benutzeranleitung zugreifen.

• Universelle Anwendung mit iCloud®-Synchr.

Cardiograph ist eine universelle Anwendung – sie läuft auf dem iPhone, dem iPad und dem iPod touch.
Installieren Sie Cardiograph auf mehreren Geräten mit iOS 5.0+ und alle Ihre Profile und Messungen werden synchronisiert! Verwalten Sie Ihre Profile und Messungen auf einem Gerät, dann werden die Änderungen sofort von den anderen übernommen.

Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Gerät keinen eingebauten Kamerablitz hat, müssen Sie Ihre Messungen in einer gut beleuchteten Umgebung (helles Sonnenlicht oder nahe einer Lichtquelle) erstellen.

Kardiograph Klassik (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer Führungswechsel in Apples Management: Chefanwalt Bruce Sewell geht in Ruhestand

Seit Bruce Sewell vor ziemlich genau acht Jahren zu Apple kam, um dort die Position als Chefanwalt (genaue Bezeichnung: »General Counsel« und »Senior Vice President of Legal and Global Security«) zu besetzen, musste sich Apple in einer ganzen Reihe von größeren und kleineren Rechtsstreitigkeiten behaupten. Zum Jahresende wird er nun in den Ruhestand gehen. Das kündigte Apple am Wochenende an. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X zeigt sich erstmals in freier Wildbahn mit neuem Wallpaper

Das iPhone X kann noch nicht einmal bestellt werden, da tauchen schon die ersten Videos in freier Natur auf. Zwar ist unbekannt, wie die Testpersonen an das Jubiläums-iPhone gelangt sind, allerdings werden neue Erkenntnisse enthüllt. Demzufolge bietet das iPhone X ein exklusives Wallpaper, das das OLED-Display in vollen Zügen ausnutzt.

Vor knapp einem Monat wurde das iPhone X präsentiert, in zweieinhalb Wochen werden die ersten Vorbestellungen für das Smartphone entgegen genommen. Mit ein bisschen Glück kann man das Gerät dann am 03. November das erste Mal in Händen halten – es sei denn, man gehört zu den “kuriosen Personen”, die sich das iPhone X bereits jetzt ergattern konnten. Auf Reddit tauchen zwei verschiedene Videos auf, die das iPhone X zeigen. Hierbei handelt es sich um zwei Smartphones, da das iPhone X einmal in weiß und einmal in Space Grau gefilmt wurde.

Wie die beiden an die Neuheiten gekommen sind, ist unklar. Fakt ist: Es handelt sich um voll funktionierende iPhones. Entweder stammen die Modelle direkt von Apple oder einem Partner, weshalb es wahrscheinlich ist, dass die “Leaker” bei dem Kalifornier oder einem amerikanischen Provider arbeiten.

iPhone X zeigt sich in freier Wildbahn | Reddit iPhone X zeigt sich in freier Wildbahn | Reddit iPhone X zeigt sich in freier Wildbahn | Reddit

Ein weiteres Video enthüllt zudem ein neues Wallpaper, das vermutlich dem iPhone X vorbehalten wird. Das dynamische Wallpaper nutzt die tiefen Schwarz-Töne des OLED-Displays aus; schließlich handelt es sich hierbei um ein komplett schwarzes Hintergrundbild mit orangenen Blasen, die sich auf dem Bildschirm bewegen. Insgeheim erinnert mich das Wallpaper an eine alte Lavalampe. In dem Video ist außerdem die Funktionalität von Face ID zu sehen – besser gesagt des Schlosses über der Uhrzeit, das symbolisiert, dass das iPhone X nicht entsperrt wurde. Die Gesichtserkennung verweigert in dem Video das Entsperren, da wahrscheinlich eine andere Person als eingerichtet mit dem Gerät hantiert.

In dem Video zeigt sich das weiße iPhone X zudem von der Seite. Allerdings ist das zehnsekündige Video ziemlich nervenaufreibend, da das iPhone X mehrmals in Windeseile gedreht wird und man deshalb kaum einen Eindruck von der Neuheit erhaschen kann. Letztlich machen die beiden Videos dann doch Lust auf mehr… Werdet ihr euch das iPhone X bestellen oder habt ihr bereits das iPhone 8 in den Händen? Letztlich gäbe es noch den 2-Jahres-Rythmus, nachdem ein neues Smartphone erst kommendes Jahr ansteht, wie sieht es bei euch aus?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari Technology Preview 41

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frankreich: Tim Cook besucht die Erfinder von Face ID

Auf seiner Frankreich-Reise hat Tim Cook die Erfinder von Face ID besucht.


Im Rahmen der Visite, bei der Cook auch mit Staatspräsident Emmanuel Macron zusammentreffen wird, schaute der Apple-Chef beim kleinen Technologieunternehmen Eldim vorbei. Dessen Ingenieure haben offenbar die Technik entwickelt, die hinter der Gesichtserkennung Face ID im neuen iPhone X steht.

Die Beteiligung der Firma aus Caen in der Normandie, die nur 42 Mitarbeiter hat, an der iPhone-Entwicklung ist nun quasi offiziell, nachdem Tim Cook ein Foto von seinem Besuch bei Eldim twitterte und dazu ein Dankeschön schrieb. „Danke an meine Freunde bei Eldim, einem Team von talentierten Ingenieuren und Handwerkern, die mithelfen, das iPhone möglich zu machen. Bravo pour votre travail! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Arbeit!“

Mit Apple zum Mond

Laut VentureBeat ermöglichen die Komponenten aus Frankreich eine optische Analyse allerkleinster Winkel – der Schlüssel für die Funktionsweise von Face ID. Angeblich arbeitet das bisher kaum bekannte Unternehmen bereits seit fast zehn Jahren mit Apple zusammen. CEO Thierry Leroux erklärte die komplexen Aufgaben, die Apple immer wieder an Eldim stellt, so: „Für uns war es ein bisschen, als ob wir jemanden zum Mond geschickt hätten.“

Cook ehrt in der Normandie gefallene US-Soldaten

Neben seinen Unternehmensmeetings nahm sich Cook außerdem die Zeit einen Soldatenfriedhof in der Normandie zu besuchen. Dort gedachte er der gefallenen US-Soldaten des Zweiten Weltkrieges und zitierte auf Twitter einen Teil eines dortigen Gedenkspruchs: „Denkt nicht an ihr Verscheiden, sondern ihre glorreiche Leidenschaft.“

(Via appleinsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht französisches Technologie-Unternehmen Eldim – Zulieferer für Face ID

Über das Wochenende wurde bekannt, dass sich Apple CEO Tim Cook dieser Tage auf Geschäftsreise befindet und sich heute in Frankreich aufhalten wird. Im Laufe des Tages hat er erste Termine wahrgenommen. So besuchte er unter anderem den Technologie-Konzern Eldim.

Tim Cook in Frankreich

Bevor sich Tim Cook heute nachmittag ab 16:15 Uhr mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron treffen wird, hat Cook dem Tech-Konzern Eldim einen Besuch abgestattet. Dieser gilt als Zulieferer für die Face ID Technologie, die Apple erstmals beim iPhone X einsetzt.

Eldim hat seinen Sitz in der Normandie und hat in den letzten 30 Jahren verschiedene Display-Technologien entwickelt. In der jüngeren Vergangenheit hat sich das Unternehmen auch auf Komponenten zur optischen Analyse von Winkeleigenschaften konzentriert. Eine Version dieser Technologie, so VentureBeat, kommt beim iPhone X als Face ID Komponenten zum Einsatz.

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (9.10.2017)

Auch am heutigen Montag listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Spiele

Cut the Buttons Cut the Buttons
(1207)
2,29 € 1,09 € (iPhone, 46 MB)
Cut the Buttons HD Cut the Buttons HD
(165)
3,49 € 1,09 € (iPad, 60 MB)
Demon Hunter: Chroniken des Übernatürlichen (Full)
(5)
5,49 € 3,49 € (universal, 563 MB)
OTTTD: Over The Top Tower Defense
(104)
3,49 € 2,29 € (universal, 213 MB)
Reiner Knizia Tigris&Euphrates Reiner Knizia Tigris&Euphrates
(116)
5,49 € 1,09 € (universal, 74 MB)
A Brief History of the World A Brief History of the World
(50)
4,49 € 1,09 € (universal, 140 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Ra
(54)
4,49 € 1,09 € (universal, 48 MB)
Le Havre (The Harbor) Le Havre (The Harbor)
(173)
5,49 € 1,09 € (universal, 154 MB)
The Mystery of the Crystal Portal (Full) The Mystery of the Crystal Portal (Full)
(557)
3,49 € 1,09 € (iPhone, 96 MB)
The Mystery of the Crystal Portal HD (Full) The Mystery of the Crystal Portal HD (Full)
(544)
5,49 € 1,09 € (iPad, 112 MB)
Riddle Kingdom Riddle Kingdom
(7)
1,09 € Gratis (universal, 84 MB)

Age of Rivals Age of Rivals
(8)
4,49 € 2,29 € (universal, 121 MB)
Orbi.go - erreiche die Mitte Orbi.go - erreiche die Mitte
(29)
0,49 € Gratis (universal, 23 MB)
Gleamer Gleamer
(5)
2,29 € Gratis (universal, 45 MB)
Speedball 2 Evolution Speedball 2 Evolution
(769)
2,99 € 1,09 € (universal, 93 MB)
The Abandoned The Abandoned
(13)
2,29 € Gratis (universal, 243 MB)
Tales of the Tiny Planet Tales of the Tiny Planet
(7)
2,29 € 1,09 € (universal, 200 MB)
Adam Wolfe: Düsteres Detektivgeheimnis (Full)
(5)
9,99 € 3,49 € (universal, 1275 MB)
Goat Simulator GoatZ Goat Simulator GoatZ
(90)
5,49 € 1,09 € (universal, 417 MB)
BlastBall MAX BlastBall MAX
(22)
2,29 € Gratis (universal, 134 MB)
Goat Simulator Waste of Space Goat Simulator Waste of Space
(28)
5,49 € 1,09 € (universal, 605 MB)
Don Don't Starve: Pocket Edition
(360)
5,49 € 3,49 € (universal, 390 MB)
Goat Simulator Goat Simulator
(1505)
5,49 € 1,09 € (universal, 435 MB)
Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator
(12)
5,49 € 2,29 € (universal, 2860 MB)
Dungeonism Dungeonism
(6)
2,29 € Gratis (universal, 56 MB)
Mystery of Fortune 2 Mystery of Fortune 2
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 99 MB)
King Cashing 2 King Cashing 2
(84)
4,49 € 1,09 € (universal, 164 MB)
Cubesc Cubesc
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 137 MB)
Blendamaze Blendamaze
(148)
3,49 € 1,09 € (universal, 51 MB)
Head of State Head of State
(6)
3,49 € 1,09 € (universal, 84 MB)
Bowmasters (Ad Free) - Top Multiplayer Bowman Game Bowmasters (Ad Free) - Top Multiplayer Bowman Game
(145)
4,49 € 2,29 € (universal, 167 MB)
GyrOrbital GyrOrbital
(17)
1,09 € Gratis (universal, 2.3 MB)
The Blocking Dead The Blocking Dead
(5)
1,09 € Gratis (universal, 219 MB)
F1 2016 F1 2016
(493)
5,49 € 2,29 € (universal, 2416 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (9.10.2017)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Reefbook Pro Taucher Logbuch Reefbook Pro Taucher Logbuch
(11)
5,49 € Gratis (iPad, 35 MB)
Führerschein App 2017 PRO - THEORIE24 Führerschein App 2017 PRO - THEORIE24
(6)
7,99 € 4,99 € (universal, 49 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas für iPhone Erde 3D - Wunderbarer Atlas für iPhone
(10)
3,49 € 0,49 € (iPhone, 796 MB)
Entspannungsmusik zum Gut Schlafen - Entspannen Entspannungsmusik zum Gut Schlafen - Entspannen
(54)
10,99 € Gratis (universal, 102 MB)
Flowing ~ Meditation & Achtsamkeit Flowing ~ Meditation & Achtsamkeit
(135)
3,49 € 2,29 € (universal, 95 MB)
Tweetbot 4 for Twitter Tweetbot 4 for Twitter
(1572)
10,99 € 5,49 € (universal, 13 MB)
SkySafari 5 Pro SkySafari 5 Pro
(44)
43,99 € 21,99 € (universal, 1835 MB)
SkySafari 5 SkySafari 5
(7)
3,49 € 1,09 € (universal, 221 MB)
Augentraining - Das perfekte Augen Fitness Workout Augentraining - Das perfekte Augen Fitness Workout
(6)
2,99 € 1,99 € (universal, 50 MB)
QR Code Scanner · QR Code Scanner ·
(3513)
3,49 € Gratis (universal, 43 MB)
RecApp - das fortgeschrittenste Diktiergerät RecApp - das fortgeschrittenste Diktiergerät
Keine Bewertungen
4,49 € 1,09 € (universal, 86 MB)
Find My Bike - Fahrrad & Motorrad Parken Tracker Find My Bike - Fahrrad & Motorrad Parken Tracker
(9)
1,09 € 0,49 € (iPhone, 9 MB)

Foto/Video

Filterloop Pro - Analog Film Filters And Effects Filterloop Pro - Analog Film Filters And Effects
(482)
8,99 € 6,99 € (universal, 107 MB)
TimeMachine Camera TimeMachine Camera
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 12 MB)
Justframe Pro - Collage Foto Editor Justframe Pro - Collage Foto Editor
Keine Bewertungen
2,29 € 0,49 € (universal, 83 MB)

Kinder

KlangDings - Musik für Kinder KlangDings - Musik für Kinder
(39)
3,49 € 2,99 € (universal, 119 MB)
BandDings: ein Musik-Abenteuer
(10)
3,49 € 2,99 € (universal, 220 MB)
Capt Capt'n Sharky: Abenteuer auf hoher See
(20)
3,49 € 2,99 € (universal, 1052 MB)
Janosch: Oh, wie schön ist Panama
(98)
4,49 € 3,99 € (universal, 211 MB)

Musik

Master Record - Tape simulation recorder & effects Master Record - Tape simulation recorder & effects
(8)
7,99 € 4,49 € (iPad, 29 MB)
Audio Mastering Audio Mastering
(13)
13,99 € 7,99 € (iPad, 10 MB)
SonoPad SonoPad
(87)
4,49 € 1,09 € (iPad, 7.5 MB)
Elastic Drums Elastic Drums
(45)
10,99 € 9,99 € (universal, 219 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MediathekView: Stilles Update behebt Probleme mit macOS 10.13

Tina TurnerSeit Ausgabe von macOS High Sierra hat Version 13 des Mediatheken-Downloaders MediathekView mit kleineren Anzeige-Problemen zu kämpfen. Das Menü der kostenlosen Anwendung lässt sich nicht mehr einblenden, ein sauberes Beenden der Java-Applikation ist nur noch selten möglich. Mit einem stillen Interimsupdate haben die Entwickler jetzt die gravierendsten Fehler behoben und bieten ein Woraround an, das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (9.10.2017)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

HQ Photo Enlarger HQ Photo Enlarger
(9)
10,99 € Gratis (5.7 MB)
Audio Recorder & Music Editor Pro Audio Recorder & Music Editor Pro
(7)
8,99 € 6,99 € (10 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(278)
3,49 € 0,49 € (951 MB)
SkySafari 5 Pro SkySafari 5 Pro
Keine Bewertungen
64,99 € 32,99 € (1315 MB)
SkySafari 5 SkySafari 5
Keine Bewertungen
10,99 € 5,49 € (101 MB)
ProEncryptor -Safe · Sicherheit · Schützen ProEncryptor -Safe · Sicherheit · Schützen
Keine Bewertungen
3,49 € 0,99 € (2.4 MB)
PocketCAS Mathematik-Rechner PocketCAS Mathematik-Rechner
(54)
19,99 € 9,99 € (14 MB)
iFinance 4 iFinance 4
(117)
39,99 € 19,99 € (24 MB)
SyncTime SyncTime
(7)
4,49 € 3,49 € (0.8 MB)

Spiele

Dunkles Erbe: Hüter der Hoffnung (Full)
Keine Bewertungen
7,99 € 4,49 € (616 MB)
The Mystery of the Crystal Portal The Mystery of the Crystal Portal
(33)
5,49 € 1,09 € (67 MB)
Mittelerde™: Mordors Schatten™ GOTY
(12)
21,99 € 10,99 € (54512 MB)
Adam Wolfe: Düsteres Detektivgeheimnis
Keine Bewertungen
21,99 € 3,49 € (1341 MB)

Shadwen Shadwen
Keine Bewertungen
18,99 € 5,49 € (1942 MB)
Trine 3: The Artifacts of Power
(13)
23,99 € 6,99 € (3412 MB)
Trine 2 Trine 2
(176)
16,99 € 3,49 € (2522 MB)
Der Geheimbund 3: In Alten Zeiten (Full)
(20)
7,99 € 3,49 € (931 MB)
Dungeons 2 Dungeons 2
(6)
43,99 € 21,99 € (3319 MB)
Grand Ages: Medieval
Keine Bewertungen
43,99 € 21,99 € (4317 MB)
Wings! Remastered Edition Wings! Remastered Edition
Keine Bewertungen
16,99 € 10,99 € (433 MB)
Crowntakers Crowntakers
Keine Bewertungen
16,99 € 10,99 € (264 MB)
Tropico 5 Tropico 5
(54)
24,99 € 21,99 € (2642 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Benchmarks: Ältere iPhones werden nicht künstlich langsamer gemacht

touchid-scan-fingerprint2-20130910

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Apple ältere iPhones mit jedem Update ein bisschen langsamer macht. Selbst eine Begründung ist schnell ausgemacht: Weil das neue iPhones verkauft. Nun kommt Futuremark und zeigt mit Benchmarks, dass dem mitnichten so ist, die Performance ist dieselbe.

Über die Jahre kaum eine Veränderung

Weit verbreitet ist der Glaube, dass Apple seine älteren Geräte mit jedem Update etwas langsamer mache, um so den Verkauf anzukurbeln. Futuremark, Hersteller von Benchmark-Software, hat sich das mal genau angesehen und zwar auch über einen längeren Zeitraum und dabei festgestellt: Stimmt nicht.

Tatsächlich unterliegen die Benchmarkergebnisse Schwankungen, aber oftmals ist es auch so, dass neuere Versionen von iOS sogar für eine höhere Leistung sorgen. Die Tests wurden nicht nur mit dem iPhone 5s (dem ältesten iPhone, das iOS 11 unterstützt) durchgeführt, sondern auch mit seinen Nachfolgern, wo sich jeweils ein ähnliches Bild zeigt.

Das bedeutet, dass anscheinend die Performance, die das System Apps zur Verfügung stellt, sei es Hauptprozessor oder Grafikkarte, nicht gelitten hat. Futuremark resümiert, dass Apple die Geräte also nicht absichtlich langsamer macht, sondern tatsächlich einen recht guten Job bei der Pflege macht. Nicht auszuschließen ist aber, dass Dinge wie Animationen oder neue Funktionen mehr Leistung abfordern als vorher, was sich dann auf älteren Geräten in Wartezeiten oder Rucklern widerspiegelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.6.3: Apple bringt App Store zurück – für „Geschäftskunden“

Logo von iTunes

Alte Zöpfe abschneiden? Ja, aber. Apple versuchte das mit iTunes 11.7, wo Klingeltöne und der App Store fehlen, stellte aber anscheinend fest, dass das nicht für alle die optimale Lösung ist. Deshalb gibt es nun Version 12.6.3 – mit dem App Store sowie der Unterstützung für iOS 11 und dem iPhone 8. Weniger ist mehr? (...). Weiterlesen!

The post iTunes 12.6.3: Apple bringt App Store zurück – für „Geschäftskunden“ appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: So schaltet Ihr das iPhone via Software aus

Eines der unscheinbareren Features von iOS 11 kann im Alltag wirklich praktisch sein.

In iOS 11 könnt Ihr Euer iPhone nämlich auch nur über die Software ausschalten. Das mag nützlich werden, wenn Euer iPhone aber durch einen Sturz beschädigt wurde oder ähnliches. Es ist also gut, diese Funktion immer im Hinterkopf zu behalten.

Sie ist generell eingerichtet worden für Personen, die auf Bedienungshilfen angewiesen sind und zum Beispiel Probleme beim Drücken von Tasten haben.

Wie Ihr das iPhone ohne den Power Button abschaltet:

  • Öffnet die Einstellungen
  • Wählt den Menüpunkt „Allgemein“
  • Scrollt runter und tippt auf „Ausschalten“
  • Bewegt den Slider „Auschalten“ nach rechts

Falls Ihr Euer iPhone nur in den Ruhezustand versetzen möchtet, dann könnt Ihr das mit AssistiveTouch erledigen:

  • Öffnet die Einstellungen
  • Wählt den Menüpunkt „Allgemein“
  • Tappt auf „Bedienungshilfen“
  • Wählt „AssistiveTouch“
  • Schaltet „AssistiveTouch“ durch Schieben des Sliders ein

Nun erscheint ein neuer Button auf dem Display, der sich immer im Vordergrund befindet.

  • Tippt auf den Button – ein neues Menü öffnet sich
  • Tippt auf „Gerät“
  • Tippt auf „Bildschirm sperren“

Ein kleiner Hinweis für etwas Kontext: Das Ausschalten über Siri ist übrigens nicht möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate stellt 12-TB-Festplatten vor

Unter den bekannten Bezeichnungen IronWolf, IronWolf Pro and BarraCuda Pro hat der Speicherhersteller Seagate neue Festplatten-Modelle mit einer Kapazität von 12 TB vorgestellt. Mit den Modellen richtet sich Seagate eigenen Angaben zufolge vor allem an Unternehmen jeglicher Größen, die im Netzwerk und für Online-Dienste entsprechende Kapazitäten benötigen. Grundsätzlich sind die Festplatten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Pillen-Box/Schlüsselanhänger

Gadget-Tipp: Pillen-Box/Schlüsselanhänger ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für die tägliche Tablette oder Koffein-Kapseln.

Auch für gerollte Geldscheine geeignet...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Apple iPhone X: Keine weitere Verzögerung vorgesehen

Apple iPhone X: Keine weitere Verzögerung vorgesehen auf apfeleimer.de

Im Vergleich zum iPhone 8 und iPhone 8 Plus kommt das Apple iPhone X bereits verspätet auf den Markt, nämlich am 03. November 2017. Es gab aber weitere Berichte darüber, dass es noch eine weitere Verzögerung geben könnte, was die Auslieferung des iPhone X betrifft.

Apple iPhone X: Verkaufsstart soll nicht verzögert werden

Analysten von Citigroup haben diesen Berichten nun aber widersprochen, es soll keine weitere Verzögerung des iPhone X geben. Die dort tätigen Analysten gehen somit davon aus, dass das iPhone X regulär ab dem 03. November 2017 an die Kunden ausgeliefert wird.

Zudem auch, dass das iPhone X ab diesem Tag in den Apple Stores gekauft werden kann. Die weitere Verzögerung des iPhone X wurde mit anhaltenden Schwierigkeiten bei der Produktion begründet. Vor allem die OLED-Panels sowie die TrueDepth-Kamera sollen Probleme bereiten.

Produktion als wichtiges Argument bei Lieferstart

Für Apple wäre es sehr wichtig, dass das iPhone X tatsächlich rechtzeitig auf den Markt kommt. Schließlich ist dieses der wohl wichtigste Verkaufsschlager in diesem Jahr für das kalifornische Unternehmen. Gerade im anstehenden Weihnachtsquartal dürfte Apple darauf setzen, dass sich das iPhone X sehr gut verkauft.

Der Beitrag Apple iPhone X: Keine weitere Verzögerung vorgesehen erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Wir haben alles versucht“: Microsoft begräbt Windows 10 Phone

Windows PhoneDie Tweets, mit denen Microsoft Joe Belfiore zum Wochenauftakt auf die Wortmeldungen unzufriedener Windows Phone-Nutzer reagiert, sind an Deutlichkeit nicht zu übertreffen. „Wir haben uns wirklich Mühe gegeben, Anreize für die Entwicklung von Windows Phone-Applikationen zu schaffen“ schreibt Belfiore als Reaktion auf einen Nutzer, der die schlechte App-Auswahl des iPhone-Konkurrenten kritisierte. „Wir haben Geld gezahlt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Remote KeyPad for Mac

Verwenden Sie Ihr iPhone oder iPad als kabellose Nummern & Tastatur für Ihren Mac. Erweitern Sie Ihre MacBook-Tastatur, ohne Hardware zu kaufen oder zusätzliches Gewicht mitzunehmen.

AUF EINEN BLICK
Zahlenblock – einfach Zahlen in Ihre Mac Programme eingeben;
Keypad – Navigation durch Text, Tabellenkalkulation und Präsentation aus der Ferne;
Genießen Sie die einfache Bedienung in einer eleganten Benutzeroberfläche, die Sie lieben werden.
Verwenden Sie den persönlichen Hotspot Ihres iOS-Geräts, um Ihren Mac zu steuern, wenn Sie keinen Zugriff auf andere Netzwerke haben.

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN
Mac mit MacOS 10.9 oder höher und installierter Helper-Anwendung;
iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 9 oder höher;
Gemeinsame drahtlose Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Computer und dem iOS-Gerät.

Benutzen Sie gerne Remote Control? Bitte helfen Sie uns, die App zu bewerten, damit wir Ihnen mehr Features anbieten und Ihr Feedback in die App einbauen können, um sie noch besser zu machen.

Remote KeyPad for Mac (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: iPhone-Adapter mit Klinkenstecker, Fernbedienung und Ladeanschluss

Amazon beschränkt sich seit einiger Zeit nicht mehr nur auf den Verkauf von Produkten, sondern bietet unter dem Namen AmazonBasics eigene Artikel aus einer Vielzahl an Kategorien an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Programmiersprachen-Ranking: TIOBE sieht Swift im Sturzflug

Programmiersprachen-Ranking: TIOBE sieht Swift im Sturzflug

Nachdem Swift zu Beginn des Jahres seine Bestmarke im TIOBE-Ranking erreichen konnte, wird die Programmiersprache nun immer unpopulärer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zuletzt gelesen 07

Schon praktisch so ein Geburtstag. Einfach Comics auf die Wunschliste packen und zack neuer Lesestoff da.

Before Watchmen – Rorschach

Also Watchmen ist Kult. Ob es gutgeht, da ein Prequel zu den einzelnen Charakteren zu schreiben …? Bei Rorschach schon allemal. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht „altes“ iTunes 12.6.3 & bringt den App Store zurück auf den Desktop

Ohne große Ankündigung wurde eine „neue“ Version von iTunes veröffentlicht.

itunes 12.6.3

Mitte September hat Apple iTunes 12.7 veröffentlicht und gleichzeitig den App Store aus der Desktop-Version von iTunes gestrichen. Still und heimlich wurde jetzt die Version 12.6.3 veröffentlicht, die manuell installiert werden kann und den App Store zurück auf den Desktop bringt.

Apple argumentiert, dass viele Business-Nutzer Apps manuell installieren müssen – und das gehe nur via iTunes. Sowohl für den Mac als auch PC steht die „neue“ iTunes-Version zur Installation bereit. Nach der Installation werdet ihr auf keine neue iTunes-Version mehr aufmerksam gemacht, weiteren Support wird es ebenfalls nicht geben.

Kompatibel mit den neusten Geräten

iTunes 12.6.3 ist mit iOS 11, iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X kompatibel. Ihr überschreibt eure alte iTunes-Version, zuvor verwaltete Bibliotheken müssen beim ersten Programmstart neu erstellt werden. Die neue Version bringt nicht nur den App Store zurück, sondern bietet auch Zugriff auf Klingeltöne, Hörbücher und iTunes U. Verzichten muss man jedoch auf die Stories und Hilfeartikel, die man exklusiv nur an iPhone und iPad abrufen kann.

Der Artikel Apple veröffentlicht „altes“ iTunes 12.6.3 & bringt den App Store zurück auf den Desktop erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bei Spotify und Amazon: Sonos-Update sorgt für Zugriffsprobleme

Spotify SonosBei Sonos hat man momentan alle Hände voll zu tun. Ende Oktober soll der neue Sonos One mit integrierter Alexa-Funktion in den Handel kommen, bereits jetzt sorgt die neue Sonos-App dafür, dass sich die eigenen Sonos-Lautsprecher mit vorhandenen Echo-Geräten koppeln und anschließend per Sprachbefehl bedienen lassen. So richtig rund läuft der Einsatz der Sprachkommandos jedoch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.6.3 bringt App Store zurück auf den Mac und PC

Knapp einen Monat ist es mittlerweile her, dass Apple iTunes 12.7 veröffentlicht hat. Diese Version bringt unter anderem den Support für iOS 11 mit sich. Gleichzeitig wurde aber auch der App Store entfernt, so dass ihr diesen nur noch über die iOS-Geräte erreicht. Sicherlich eine gute Entscheidung, die iTunes Applikation etwas zu verschlanken, für einige Anwender kam dieser Schritt jedoch ein wenig abrupt.

Apple bietet noch ältere iTunes Version an

Für diejenigen, die den App Store gerne über iTunes am Computer genutzt haben, gibt es nun eine Lösung. Ein Leser auf Reddit macht darauf aufmerksam, dass Apple eine spezielle Version von iTunes 12.6.3 anbietet. Diese enthält viele Funktionen, die Apple mit iTunes 12.7 entfernt hat.

Apple positioniert diese spezielle iTunes Version im Support Dokument als notwenig für einige Geschäftkunden, damit diese ihre Apps besser verwalten können. iTunes 12.6.3 steht sowohl für Mac als auch PC zur Verfügung und es handelt sich um eine spezielle Build, die sich installieren lässt, auch wenn iTunes 12.7 schon auf eurem System installiert wurde. Gleichzeitig werden iOS 11 sowie die neuen iPhone-Modelle unterstützt.

Zum Download bereit stehen eine iTunes-Version für den Mac sowie die 32-Bit und 64-Bit Version für den PC. Auf dem Mac werden macOS High Sierra (10.13), macOS Sierra (10.12), OS X El Capitan (10.11) und  OS X Yosemite (10.10) unterstützt. Habt ihr euch für die (ältere) iTunes Version 12.6.3 entschieden, so werdet ihr anschließend nicht mehr aufgefordert, die neue Version 12.7 zu installieren. Dies müsstet ihr dann manuell installieren. An dieser Stelle geben wir noch zu bedenken, dass die iTunes 12.7 Mediathek nicht mit iTunes 12.6.3 kompatibel ist. Entweder müsstet ihr aus einem Backup auf eine iTunes 12.6.3 Mediathek zurück greifen oder ihr legt euch nach der Installation von iTunes 12.6.3 eine neue Mediathek an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office 365: Microsoft zeigt, wie Software-as-a-Service funktioniert

Microsoft Office ist in vielen Belangen die Standardsoftware für produktive Arbeiten und damit für viele ein Must-Have. Mit Office 365 zeigt Microsoft, wie SaaS funktioniert, denn für einen ziemlich fairen Preis bekommt ihr stets die aktuellste Version und alle Updates. Bei 7 Euro im Monat geht es schon los.

Keine Seriennummer, keine Aktivierung

Office 365 ist im Grunde genommen schnell erklärt: Die Vollversion des MS-Office-Pakets, gebündelt mit ein paar Cloud-Leckereien, abzüglich Seriennummern und Produktaktivierungen. Und das zum günstigen Preis, denn Office 365 gibt es in der Personal-Edition schon für 7 Euro im Monat. Wer gleich ein ganzes Jahr bucht, bekommt zwei Monate geschenkt. Inbegriffen ist eine Lizenz für einen PC oder Mac sowie ein Tablet – gemeint sind damit auch Geräte über 10 Zoll, wie das iPad Pro 10,5 und 12,9 Zoll.

Für 10 Euro im Monat (oder 99 Euro im Jahr) gibt es Office 365 Home. Diese Version läuft auf bis zu 5 Computern und 5 Tablets als Vollversion. Die fünf Computer dürfen in einem Haushalt sein und können sich über mehrere Microsoft-IDs erstrecken. Jeder Account erhält das Upgrade für OneDrive und Skype. Für Studenten und Dozenten bietet Microsoft ein 4-Jahres-Abo, das nur 79 Euro für den gesamten Zeitraum kostet.

Office 365: Überall zuhause, Bild: Microsoft

Alternativ kann man auch Office Home & Student 2016 kaufen. Dieses Paket ist für 149 Euro als Einmalkauf zu haben – das Speicher-Upgrade bei OneDrive (1 TB) und die 60 Skype-Gesprächsminuten jeden Monat sind dann aber nicht enthalten. Außerdem müsst ihr euch hierbei für die PC- oder Mac-Version entscheiden, während Office 365 universell verwendbar ist. Hier gibt es zudem eine Seriennummer und eine Produktaktivierung. Je nach Ausgabe sind verschiedene Programme im Paket enthalten. Wer die gesamte Ladung benötigt, muss zu einem hochpreisigeren Paket greifen. Im Gegensatz dazu sind bei Office 365 stets sämtliche verfügbaren Programme enthalten, selbst Outlook und Access (nur PC).

Ein kleines Rechenbeispiel

„Software im Abo“ genießt unter Nutzern nicht unbedingt den besten Ruf. Das liegt vor allem daran, dass kleinere Tools wie Passwort-Manager, Schreib-Tools oder Shortcut-Programme oftmals auch um die 10 Euro im Monat kosten, was im Vergleich zum Funktionsumfang recht teuer ist. Hier sollte man Microsoft aber den Punkt geben, dass das Office-Paket recht günstig ist: Office 365 Home ist im Jahresabo für 99 Euro pro Jahr zu haben, wobei man fünf Rechner damit ausstatten kann. Beim Einzelkauf würden sich so Kosten von 745 Euro ansammeln, das sind etwas über 7 Jahre Office 365, allerdings ohne OneDrive und Skype. In der Zeit veröffentlichte Microsoft in der Vergangenheit durchschnittlich zwei bis drei größere Updates, für die eine neue Lizenz fällig wurde und dementsprechend abermals zu Investitionen geführt hätte.

Auch ist der weitverbreitete Irrglaube falsch, dass man bei Office 365 in der Cloud arbeiten „muss“. Man muss überhaupt nichts, aber man kann. Wer das wünscht, kann auch genauso gut weiterhin lokal arbeiten oder seine Dokumente bei anderen Anbietern wie Dropbox oder iCloud Drive ablegen. Dass sich Office 2016 mit OneDrive verbindet, ist dabei nicht einmal ein exklusives Feature von Office 365, sondern ein allgemeines von Office 2016.

Jetzt ausprobieren

Wer dem Ganzen mal eine Chance geben möchte, der wird unter den folgenden Links fündig:

-> Office 365 Personal für 7 Euro im Monat (1 PC/Mac und 1 Tablet)*
-> Office 365 Home für 10 Euro im Monat (bis zu 5 PCs/Macs und bis zu 5 Tablets)*
-> Office 365 University: 4-jahres-Abo für 79 Euro (Studenten und Dozenten)*
-> Übersicht über die Angebote inklusive Einmalkauflizenzen*

* = Affiliate

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blackberry Motion: Neues Android mit riesiger Batterie

Ein Blick über den Tellerrand: Blackberry hat in Dubai sein zweites Android-Smartphone vorgestellt.


Das Blackberry Motion ist ein konventionelles Mittelklasse-Smartphone ohne die klassische Tastatur, die beim Android-Vorgänger KEYone noch unter dem Touchscreen zu finden war.

Weil damit ein echtes Alleinstellungsmerkmal fehlt, setzt Blackberry – hinter dem jetzt der chinesische Konzern TCL steht – vor allem auf einen enorm großen Akku. Er bietet eine Kapazität von 4.000 mAh. Zum Vergleich: Beim gleich großen iPhone 8 Plus sind es „nur“ 2.675 mAh. Die längere Laufzeit, zu der es allerdings noch keine Details gibt, soll vor allem Geschäftskunden ansprechen, die darauf angewiesen sind, dass ihr Smartphone zuverlässig und problemlos einen ganzen Arbeitstag durchhält.

Zuerst im arabischen Raum

Das Motion bietet einen LCD-1080p-Bildschirm mit 5,5 Zoll, einen Snapdragon-625-Prozessor, 4 GB RAM, 32 GB Speicher und eine 12-MP-Rückkamera. Installiert ist eine angepasste Version von Android 7.1 mit einigen Erweiterungen für Businessnutzer. Es ist zunächst im arabischen Raum für rund 460 Dollar (390 Euro) zu haben, die USA und weitere Länder dürften später folgen.

(Via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Face ID: Auch bei Android ändern sich die Prioritäten

Apple hat beim iPhone X eine neue Methode des Freischaltens eingeführt, nämlich Face ID. Touch ID musste weichen, offiziell weil es unsicherer und unbequemer war, inoffiziell, weil Apple das nicht zuverlässig hinbekommen hat. Andere Hersteller sollen nun folgen – denn die Idee Face ID bringt ganz neue Möglichkeiten. Apple als Trendsetter In der Berichterstattung wurde (...). Weiterlesen!

The post Face ID: Auch bei Android ändern sich die Prioritäten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes: Neue Version mit integriertem App Store verfügbar

Apple hat mit der Veröffentlichung von iTunes 12.7 vor knapp einem Monat den iOS App Store aus der hauseigenen Multimedia-Anwendung entfernt. Der Konzern begründete den Schritt damit, den Fokus der App fortan fast komplett auf Musik, Filme, Serien, Podcasts und Hörbücher zu richten. Nutzer, die gerne weiterhin iTunes inklusive App Store verwenden möchten, können dies mit der von Apple vor kurze...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht heimlich iTunes 12.6.3 – mit App Store

Logo von iTunes

Ohne für allzu großes Aufsehen zu sorgen, hat Apple ein Update für iTunes veröffentlicht, mit dem schon niemand mehr gerechnet hätte: iTunes 12.6.3 ist da und richtet sich an bestimmte “Geschäftspartner”, die den App Store vielleicht doch benötigen.

Zurückgerudert?

Mit iTunes 12.7 wollte sich Apple auf Musik und Medien konzentrieren. Logische Konsequenz: Alles, was im Weg ist, muss weg. Dem Delete-Knopf zum Opfer gefallen war der App Store und die Möglichkeit, Klingeltöne auf iOS-Geräte zu installieren. Für manche Geschäftspartner sei es aber vielleicht zu viel des Guten und deshalb gibt es iTunes 12.6.3 (via Reddit).

Der Download der “Business-Version” ist im Grunde genommen ganz ähnlich wie jener der “zivilen” Version. Unterstützt werden auf der Mac-Seite Yosemite, El Capitan, Sierra und High Sierra.

Gegenüber der letzten “normalen” Version mit App Store, 12.6.2, ist neu, dass auch iOS 11 und das iPhone 8 unterstützt werden. Allerdings gilt ein Wort der Warnung, denn wer bereits iTunes 12.7 installiert hat, dessen Mediathek wurde aktualisiert. Das bedeutet, dass iTunes 12.6.3 sie nicht mehr lesen können wird – in dem Fall müsste man sich eine neue anlegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Star Wars-Roboter im Stormtrooper-Design

In wenigen Wochen ist es soweit und der achte Teil der Star Wars-Saga kommt in die Kinos. Passend zu diesem Ereignis, veröffentlichen immer mehr Firmen entsprechende Artikel und gerade der Markt der kleinen fernsteuerbaren Roboter boomt. So präsentiert nun auch UBTECH einen humanoiden Roboter mit Sprachsteuerung und Gesichtserkennung in Stormtrooper-Outfit. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Kopfhöreradapter mit Ladefunktion von Amazon

iPhone-Kopfhöreradapter mit Ladefunktion von Amazon

Der AmazonBasics Audio-Adapter reicht bei aktuellen Apple-Smartphones die Klinkenbuchse nach – und das kostengünstiger als die Konkurrenz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: IQ Test von Siri, Google Assistant und Co.

Eine neue Studie hat den IQ diverser digitaler Assistenten erhoben.

Es ist kein Geheimnis, dass Siri, Google Assistant und Co. smarter werden. Doch wie genau verhalten sie sich im Vergleich zum Menschen? Lernen sie schnell dazu? Mit IQ-Tests wurde versucht, auf diese wirklich spannende Fragen eine Antwort zu finden.

Apples Siri kam bei dem wissenschaftlich fundierten Test auf einen IQ von 23,94 Punkte. Microsofts Bing wurden 31,98 Punkte zugesprochen und Google kam auf 47,28 Punkt. Zum Vergleich: Ein durchschnittliches Kind im Alter von sechs Jahren hat einen IQ von 55,5.

Die ganze Studie von 2016 inklusive detaillierter Erläuterungen findet Ihr auf der Website der Cornell University.

Digitale Assistenten werden immer klüger

2014 wurde der Test mit Googles KI bereits durchgeführt – damals kam die Software auf 26,5 Punkte. Es gibt also einen klaren Aufwärts-Trend, der sich auch noch weiter vollführen wird. Es ist ja auch bekannt, dass alle Anbieter hart daran arbeiten, ihre Assistenten noch klüger zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 9.10.17

Bildung

Spiele für Kinder - kinderspiele ab 3-4 jahre (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

Pro Keyboard PC-Tastatur (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

Reminders: photo to-do list & task notification (0,49 €, App Store) →

PhotoTangler - Best Collage Maker to Blend Photos (3,49 €, App Store) →

Gesundheit & Fitness 

Recover (phone version) (Kostenlos, App Store) →

Medizin

Diabetic foot (Kostenlos, App Store) →

Reisen

Emerald Buddha Temple (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Angularis 2 - 360° Circle Fun (Kostenlos+, App Store) →

TEXAS BOYS Esmal (Kostenlos, App Store) →

AllStarSlams (Kostenlos, App Store) →

AllStarSlams Outdoors (Kostenlos, App Store) →

Tungoo - Bubble bursting vertical platformer (Kostenlos, App Store) →

American Sports Word Puzzle for NBA Basketball (Kostenlos, App Store) →

Sport

FishIQ (Kostenlos, App Store) →

Ball counter (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

Translate 3 for Safari (Translate & Speak Web) (Kostenlos+, App Store) →

??? (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

No Brakes io: kleines Multiplayer-Rennspiel ohne Bremsen

Unter den aktuellen Lieblingsspielen von Apple ist unter anderem auch die Neuerscheinung No Brakes io (AppStore) zu finden. Was hat der werbefinanzierte Gratis-Download zu bieten?

Die Universal-App für iPhone und iPad ist eine Multiplayer-Version des Rennspieles No Brakes (AppStore), das bereits 2014 von Totebo im AppStore veröffentlicht wurde. Diesmal rast ihr nicht gegen KI-Gegner über die verschiedenen Strecken, sondern gegen andere Spieler.
-gki26261-
Gleich ist hingegen wieder, dass ihr keine Bremse habt. Per Displayberührung links und rechts steuert ihr eure geometrische Form, quasi der Rennwagen in No Brakes io (AppStore), über die Piste.

Die Suche nach der Ideallinie

Dabei müsst ihr nicht nur versuchen, vor der Konkurrenz alle Checkpoints sowie die Ziellinie als erster zu überqueren, sondern auch jeglichen Bandenkontakt meiden. Denn berührt ihr die Streckenbegrenzung, ist das Rennen für euch beendet. Es gibt also keine Chance mehr auf den Sieg. Die widerum könnt ihr durch den geschickten Einsatz von PowerUps steigern.
-a-
Durch Erfolge sammelt ihr die virtuelle Währung des Spieles. Mit dieser könnt ihr dann eure Form verändern sowie neue Formen freischalten. Dies hat auch Einfluss auf das Fahrverhalten. Es kommt aber vor allem darauf an, dass ihr möglichst geschickt auf der Ideallinie unterwegs seid. Denn die Geschwindigkeit aller Kontrahenten ist per se identisch.

Der Beitrag No Brakes io: kleines Multiplayer-Rennspiel ohne Bremsen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bei Amazon Basics: Lightning-Adapter mit Kopfhöreranschluss

Amazon BasicsDer Online-Händler Amazon bietet unter dem Label seiner Low-Budget-Marke „Amazon Basics“ einen Lightning-Adapter für die Nutzer von iPhone 7 und iPhone 8 an, der euch nicht nur mit einem 3,5mm-Kopfhöreranschluss versorgt, sondern auch über eine zusätzliche Lightning-Buchse zum gleichzeitigen Laden verfügt und eine Fernbedienung mitbringt. Erst seit kurzem im Amazon-Angebot gelistet, kostet der „Audio-Adapter Lightning […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statt iTunes 12.7: "Business-Version" von iTunes hat den App Store noch

"Business-Version" von iTunes hat den App Store noch

Apple hat ein Einsehen mit Kunden, die den iOS App Store gerne weiterhin auf dem Desktop nutzen wollen – ein versteckter Download mit der Versionsnummer 12.6.3 hilft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keine Verschwörung: Apple macht ältere iPhones nicht absichtlich langsam

Ältere iPhones werden von Apple nicht künstlich in der Performance gedrosselt. Was im Grunde jedem Anwender klar sein müsste, wird nun nochmals von einer Analyse untermauert. Verschwörungstheoretikern wird damit natürlich dennoch nicht beizukommen sein.

Chemtrails, Aluhüte und vorsätzlich versagende Elektrogeräte, in diese Aufzählung reiht sich nahtlos die Behauptung ein, der Smartphonehersteller Apple habe – neben Anderen – die Performance älterer Smartphones, die auf die aktuelle Betriebssystemversion aktualisiert werden, absichtlich gedrosselt, um seine neuen Modelle in den Markt zu drücken. Diese Theorie ist ebenso abwegig wie nicht totzukriegen. Der Benchmarkentwickler Futuremark nimmt einen weiteren Anlauf, um mit dieser Sage aufzuräumen. Er hat hierfür die Performance diverser iPhone-Modelle unter verschiedenen iOS-Versionen ausgewertet. Ergebnis: Das iPhone 6 sowie das iPhone 7schlagen sich unter iOS 11 nicht schlechter als unter iOS 10.

iPhone 5s im Performancecheck - Futuremark

iPhone 5s im Performancecheck – Futuremark

Auch  das iPhone 5s läuft nach einem Update auf iOs 10 und iOS 11 genauso schnell wie unter früheren iOS-Versionen, eine Beobachtung, die wir anhand mehrerer iPhone 5s unter iOS 11 nachvollziehen können, deren Performance unsere Redaktion beobachtet hat. Doch genau diese Erfahrungsberichte mit eher kleiner bis unbedeutender Stichprobe sind es, die die Legende vom langsamen iPhone immer wieder neu befeuern. Denn unbestritten kommt es jedes Jahr zu vereinzelten Performanceeinbrüchen nach einem größeren Update. Apple hatte in der Vergangenheit auch bereits Updates nachgelegt, um ältere iPhones wieder zu beflügeln.

Getrieben werden solche Vermutungen auch durch die dann regelmäßig besonders populären Google-Suchanfragen nach verlangsamten iPhones.

Indes sei eine gefühlte geringere Geschwindigkeit älterer iPhones durchaus möglich, gibt Futuremark zu bedenken. Neue iOS-Versionen kommen immer auch mit neuen Features, die teilweise mehr Ressourcen benötigen, was im Ergebnis zu einem gefühlt langsameren Smartphone führen kann. Hier hat Apple immer wieder Features für ältere iPhones deaktiviert, was zwar die Performance dieser Geräte unter den aktuellen Versionen verbessert haben dürfte, Apple aber regelmäßig den Vorwurf – möchte jemand raten? – Apple mache ältere Geräte absichtlich unattraktiv, eingetragen hat.

Wie schlägt sich euer iPhone unter iOS 11? Habt ihr tatsächlich eine gefühlt schlechtere Performance bei älteren Modellen beobachtet? Schreibt eure Eindrücke in unser Forum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur untersagt Details des "StreamOn"-Tarifs der Telekom

Deutsche Telekom

Bei der Tarifoption StreamOn der Telekom werden bestimmte Dienste wie Netflix und Spotify nicht aufs Datenvolumen gerechnet. Die Bundesnetzagentur bemängelt Details, stellt das Prinzip aber nicht in Frage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Augmented Reality: Wie iOS-Entwickler AR richtig einsetzen und bewerben

Apple weist Entwickler über eine eigene Internetseite auf die Erfolgsvoraussetzungen für Augmented-Reality-Anwedungen hin und beschreibt, wie sich entsprechende Apps am besten bewerben lassen. Es gehe darum, realistische virtuelle Objekte nahtlos mit der realen Welt zu vermischen und das bestmögliche Nutzererlebnis zu kreieren. Der Konzern nennt zudem die spezifischen AR-Funktionen des Anfang...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test Apple Watch Series 3: Die fixe Smartwatch die alles misst

Die Apple Watch Series 3 begleitet mich nun seit knapp drei Wochen. Ich habe meine Apple Watch Serie 2 (Testbericht) vom letzten Jahr gegen das aktuellste Modell eingetauscht.

Leider habe ich von Apple nicht das Modell mit LTE bekommen, sondern erstmal „nur“ die normale Variante. Sobald Swisscom und Sunrise bei uns die passenden Mobilfunkdienste für die Apple Watch 3 mit LTE anbieten werde ich mein Modell gegen die Version mit Mobilfunkmodul austauschen.

Doch neben der Möglichkeit die Apple Watch autark, ohne iPhone zu nutzen hat sich bei der Apple Watch Series 3 auch sonst einiges gegenüber dem Vorgängermodell verändert.


Von aussen sehen die neuen Modelle praktisch unverändert aus. Die LTE Version hat neu einen roten Punkt auf der digitalen Krone, welcher die LTE von der „nur“ GPS Version unterscheidet.


Im Inneren ist dagegen praktisch alles neu. Der S3 Dual-Core Prozessor gibt der Apple Watch Series 3 einen ordentlichen Performance Schub. Schon letztes Jahr wurde die Apple Watch schneller, nun hat sie aber endlich einen Bereich erreicht, wo alle Apps praktisch sofort starten und auch der Neustart der Uhr nicht mehr eine gefühlte Ewigkeit dauert.

Auch den Bluetooth Chip hat Apple aktualisiert, in der Uhr werkelt nun ein W2 Wireless Chip, welche noch stromsparender sein soll als früher. Einen Barometer gab es eigentlich schon in den Vorgängermodellen, nur war dieser dort deaktiviert. In der Apple Watch Series 3 ist er aktiv und misst zum Beispiel Höhenunterschiede beim Sport oder auch ganz einfach wieviele Treppen ihr am Tag schon gestiegen seid.

Generell liegt der Fokus auch beim aktualisierten Modell auf der Messung verschiedenster Parameter. Das neue watchOS 4 legt hier den Fokus vermehrt auch auf Gesundheitsdaten wie zum Beispiel eine verbesserte Puls-Messung.

Vor allem die neuen Prozessoren S3 und W2 ermöglichen eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit der Apple Watch Series 3.

Ich kam damit problemlos über 2 bis 3 Tage, wohingegen die Apple Watch 2 bei mir nach eineinhalb Tagen jeweils leer war.

Das dürfte dann bei der Apple Walt mit LTE etwas anders aussehen, was ich aber erst später testen werde.

Apple hat mir die Aluminium Version der Apple Watch Series 3 geschickt in Gold, welches eine Art Mischung aus dem früheren Gold und Rossgold ist. Das mitgelieferte rosa Sportarmband habe ich gegen Apple’s Lederarmband ausgetauscht und finde die Kombination richtig schick:


Die Alu Apple Watch ist etwas leichter als die Variante in Edelstahl, welche ich vorher genutzt habe. Sie liegt aber bestens auf und ich habe es in den letzten 14 Tagen nicht geschafft irgendeinen Kratzer in’s Gehäuse oder das Bildschirmglas zu bekommen.

Für welches Modell sollte man sich entscheiden ?

Hängt stark von der persönlichen Nutzung ab. Der Aufpreis von der normalen Apple Watch Serie 3 zur LTE Version liegt in der Schweiz bei 80 Franken. Das ist in meinen Augen nicht viel für die Möglichkeit die Apple Watch autark nutzen zu können.

Natürlich muss man bedenken, dass noch Kosten für ein passendes Mobilfunkabo dazu kommen. Hier stehen die Preise bei uns bisher noch aus. Ich rechne aber mit 5 bis maximal 10 Franken pro Monat.

Fazit:

Die Apple Watch Series 3 wurde an den richtigen Stellen verbessert. Vor allem die gestiegene Akkulaufzeit hat mir gefallen. Das LTE Modul ist eine echte Neuerung, welche ich dann separat noch ausführlich testen werde.

Wer schon eine Apple Watch Serie 2 hat, und auf Mobilfunk am Handgelenk verzichten kann, braucht sicher kein Update auf die neue Uhr. Wer aber noch die erste Version sein eigen nennt, oder sich ganz neu eine Apple Watch kaufen möchte der sollte gleich zur Apple Watch Series 3 greifen und kauft damit die momentan beste Smartwatch für’s iPhone.

Der Beitrag Test Apple Watch Series 3: Die fixe Smartwatch die alles misst erschien zuerst auf iFrick.ch - Nothing but Tech.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So viel kostete der Bau des Apple Park

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Curve Stand fürs MacBook im Test: Gute Kurvenlage auf dem Schreibtisch

Die MacBook-Reihe von Apple wird von vielen Nutzern längst nicht mehr nur als mobile Workstation genutzt. Schließlich zieren die leistungsstarken Notebooks immer öfter als Hauptrechner den heimischen Schreibtisch. Auch ich nutze mein MacBook mit externem Monitor, Tastatur und Maus. Um eine ideale und ergonomische Arbeitsumgebung zu schaffen, musste eine gute[...]

Der Beitrag Curve Stand fürs MacBook im Test: Gute Kurvenlage auf dem Schreibtisch erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft gibt auf und stellt Windows Phone-Entwicklung ein

Microsoft setzte am Anfang sehr viel Hoffnung in das selbst entwickelte Betriebssystem für Smartphones, nun ist scheinbar Schluss. Windows Phone 7 sollte ab 2010 im damals boomenden Smartphonemarkt mitmischen und iOS und Android Konkurrenz machen. Ein führender Microsoft-Manager hat über Twitter bekannt gegeben, dass es auch für die aktuelle Version nur noch Sicherheitsupdates geben wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten billiger: 15 Prozent Bonus-Guthaben bei Real

Nahezu wöchentlich gibt es neue iTunes Karten Rabatt-Angebote? Wo lassen sich in dieser Woche iTunes Karten billiger kaufen? Nachdem sich in der letzten Woche der Weg zu Saturn lohnte, bietet in dieser Woche Real die passenden Argumente. Ihr erhaltet 15 Prozent Bonus-Guthaben.

15 Prozent Bonus-Guthaben auf iTunes Karten bei Real

Ab dem heutigen Montag (09. Oktober 2017) und noch bis kommenden Samstag (14. Oktober 2017) erhaltet ihr bei Real 15 Prozent Extra-Guthaben beim Kauf von iTunes Karten. Mit von der Partie sind die 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro Guthabenkarte, so dass sich das Ganze wie folgt darstellt:

  • 25 Euro bezahlen -> 28,75 Euro iTunes Guthaben erhalten
  • 50 Euro bezahlen -> 57,50 Euro iTunes Guthaben erhalten
  • 100 Euro bezahlen -> 115,00 Euro iTunes Guthaben erhalten

Soweit uns bekannt, handelt es sich bei dieser Aktion um eine deutschlandweite Aktion von Real. Solltet ihr unsicher sein, ob euer lokaler Händler mitmacht, so werft eine Blick in das Anzeigenprospekt oder fragt direkt im Markt nach.

Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, Büchern etc. im App Store, iBookstore, Mac App Store und iTunes Store nutzen. Aber auch Apple Music, In App Käufe oder iCloud Speicherpläne können so bezahlt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Blitzmodus im iPhone 8, 8 Plus und X: Wie Slow Sync für bessere Fotos sorgt

Mit dem neuen iPhone 8 und 8 Plus gibt es aktuell zwei der besten Smartphone-Kameras auf dem Markt. Apple hat den neuen Modellen eine kleine, aber feine Kamerafunktion namens Slow Sync verpasst.

Slow Sync iPhone 8 1

Dass die Kameraleistung der neuen iPhone-Modelle neue Bestwerte erreicht, ist bereits bekannt. Wie aber die guten Bildergebnisse zustande kommen, wird oft gar nicht genauer unter die Lupe genommen. Wie das Magazin AppleInsider berichtet, sorgt eine Funktion namens Slow Sync dafür, dass insbesondere Fotos, die mit dem Blitzlicht aufgenommen, natürlich und optimal ausgeleuchtet wirken.

Ein Feature wie Slow Sync, das im iPhone 8, 8 Plus und X zu finden ist, ist keinesfalls Neuland: Andere Digitalkameras nutzen diese Option bereits seit Jahren. Die Slow Sync-Funktion basiert auf einer längeren Verschlusszeit im Vergleich zum bisherigen Auslösung. Normalerweise sorgt eine besonders kurze Verschlusszeit für ein scharfes, gut fokussiertes Foto, das ohne Verwacklungsunschärfe auskommt, und mittlerweile Standard bei vielen Smartphones ist.

Eine längere Verschlusszeit erlaubt es allerdings, mehr Licht auf den Kamerasensor zu lassen und damit für bessere, natürlichere Darstellungen zu sorgen – mit dem Nachteil, dass entweder durch wackelige Hände oder Bewegungen des Motivs Unschärfe entstehen kann. Apple lässt an dieser Stelle auch den vorhandenen Kamerablitz in Aktion treten, und kombiniert eine längere Verschlusszeit mit einem zum richtigen Zeitpunkt ausgelösten Blitz zu einem natürlich wirkenden Bild, bei dem sowohl der Hintergrund trotz des Blitzlichts gut zu sehen ist, und auch das Hauptmotiv des Fotos nicht komplett überstrahlt und zu hell erscheint.

Blitzlicht wird auf die Verschlusszeit abgestimmt

Slow Sync iPhone 8 2

Die Erklärung liegt auf der Hand: Durch die längeren Verschlusszeiten wird das Hauptmotiv bereits sehr gut ausgeleuchtet und benötigt kein so kräftiges, helles Blitzlicht mehr. Dieses wird in abgeschwächter Form kurz vor dem Ende der Belichtungszeit zugeschaltet und sorgt für eine natürliche Beleuchtung des Motivs. Durch die Beleuchtung des Blitzlichts wird auch die Verwacklungsunschärfe des Bildes verringert, und das Motiv sieht gut ausgeleuchtet und allenfalls der Hintergrund etwas unscharf aus.

Das Team von AppleInsider hat zu dieser Slow Sync-Funktion, die bei der iPhone-Keynote nicht weiter besprochen wurde, außerdem ein ganzes YouTube-Video gewidmet. Foto-Interessierte sollten sich diese kleine Erklärung nicht entgehen lassen. Und auch die Vergleichsbilder zwischen einem iPhone 7 und einem iPhone 8 sprechen eine deutliche Sprache. (Fotos: AppleInsider.com)

Der Artikel Neuer Blitzmodus im iPhone 8, 8 Plus und X: Wie Slow Sync für bessere Fotos sorgt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wegen Face ID: Fingerabdrucksensor unter Display ist uninteressant geworden

Glaubt man den Gerüchten, so hat Apple bis zum letzten Moment noch versucht, dem iPhone X Touch ID zu spendieren. Der Sensor sollte unter dem Bildschirm sein, aber nun kommt das Jubiläums-iPhone ohne Fingerabdrucksensor. Laut Ming-Chi Kuo hat das auch in der Android-Welt für Umdenken gesorgt – die Zukunft sei die Gesichtserkennung.

Was hat Apple da nur angerichtet

Vom “wir kriegen das nicht hin” zum “jetzt sind wir die ersten in der Branche” – so ungefähr war die Vorgehensweise der Marketing-Abteilung von Apple. Die Rede ist von Face ID, das mit einer ganzen Armee von Kameras realisiert wird und Touch ID, das nicht zuverlässig mit dem Sensor unter dem Bildschirm funktionieren wollte. Wie Ming-Chi Kuo von KGI Securities in einem Bericht beschreibt, ist der Wink mit dem Zaunpfahl auch bei der Konkurrenz angekommen.

Demnach sollen auch die Android-Hersteller nun ihre Entwicklung von Touch ID unter dem Bildschirm weglenken und stattdessen auf hinreichend optimierte Kamera-Techniken setzen. In den kommenden Jahren werde man noch viel mehr Smartphones sehen, die mit einem 3D-Kamera-Sensor bestückt sind – denn eine abgefahrene Front-Kamera funktioniert auch bei LCD-Bildschirmen, während der Touch-ID-Sensor unter dem Bildschirm wenn überhaupt nur mit OLED zu machen ist.

Ganz tot sei der Fingerabdruck als Authentifizierung bei Smartphones aber noch nicht: Kuo geht davon aus, dass manche Hersteller in der Zwischenzeit den Sensor unter dem Bildschirm verbauen werden, wenigstens, bis ihre eigene 3D-Kamera marktreif ist. Kuo denkt dabei primär an Samsung, da die Koreaner auch die OLED-Bildschirme selbst herstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bozoma Saint John: Die Gründe fürs Aus bei Apple

Bozoma Saint John hat sich zu ihrem Wechsel von Apple zu Uber geäußert.

Bevor sie bei dem Taxi-Dienst anfing, war sie ja bei Apple für den hauseigenen Musik-Dienst Apple Music zuständig. In einem Interview sprach sie nun über ihre neue Rolle als Chief Brand Officer bei Uber.

Saint John stellte dabei vor allem klar, dass sie nicht abgeworben wurde – was Teile der Medien kolportierten. Sie hätte aus freiem Willen die Entscheidung gefällt, Apple zu verlassen.

Alles hätte mit einem Gespräch mit einer Führungskraft von Uber begonnen. Dabei und vor allem in der Zeit danach gab sie dann Verbesserungsvorschläge zu Uber ab, die offenbar einschlugen: Es entwickelte sich nach und nach ein gegenseitiges Interesse. Der Anreiz für sie bestehe vor allem darin, dass sie bei Uber eine noch recht junge Marke vorantreiben kann.

Uber Uber
(1077)
Gratis (universal, 251 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 bringt neues Fotoformat HEIF

Mit iOS 11 werden Fotos bei iPhone 7 und iPad Pro (und neuer) in einem neuen Format aufgenommen. Dieses nennt sich HEIF (High Effifiency Image File). Es ist deutlich effizienter als JPEG, benötigt bei gleicher Qualität nur etwas halb so viel Speicherplatz. HEIF kann auch Tiefeninformationen speichern (Beispiel iPhone 8 Plus Porträt).

Das Format HEIF ist noch nicht sehr verbreitet, was dazu führt, dass Probleme bei der Weitergabe der Fotos auftreten können. OS X High Sierra und iOS Geräte ab A10 Prozessor können mit HEIF umgehen.

Auf älteren iOS Geräten (A9 und ältere Prozessoren) erfolgt die Bildaufnahme auch unter iOS 11 im JPEG-Format.

Auf dem iPhone findest du die Einstellungen dazu unter Kamera -> Formate

  • High Efficiency (HEIF)
  • Maximal Kompatibilität (JPEG)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.6.3 mit integriertem iOS-App-Store

Mit der Version 12.7 hat Apple bekanntlich den iOS-App-Store aus iTunes entfernt und damit den Unmut vieler Anwender auf sich gezogen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt iPhone X in freier Wildbahn - Verkaufsstart aber erst Anfang November

Überraschend ist einen Monat vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPhone X nun bereits ein iPhone X in freier Wildbahn gesichtet und in einem Video festgehalten worden. Das High-End-Smartphone von Apple zeigt in dem Video einige Besonderheiten, wie man sie schon von Apples Keynote vor einem Monat her kennt. So ist in dem Video zu bemerken, dass Face ID bei Bewegungen des iPhone X schnell ak...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Mario Run: Update mit neuem Modus & erste Preissenkung der Vollversion (Update)

Update vom 9. Oktober 2017 um 12:51 Uhr:
Die Preissenkung von Super Mario Run (AppStore) ist weiterhin aktuell. Noch bis zum 21. Oktober könnt ihr bei der Freischaltung der Vollversion 50 Prozent sparen und zahlt 5,49€ statt 9,99€.

Artikel vom 28. September 2017 um 18:55 Uhr:
Längere Zeit war es ruhig um Super Mario Run (AppStore) – bis zum heutigen Spiele-Donnerstag. Denn da gibt es nicht nur ein Update, sondern auch eine allererste Preissenkung zu vermelden…

Fangen wir mit den Neuerungen, die das heute im AppStore freigegebene Update auf die neue Version 3.0.4 mit sich bringt, an. Größte Neuerung ist der neue „Remix 10“-Modus. In diesem warten immer 10 sehr kurze Level am Stück auf euch – ideal also für kurze Pausen und eine kleine Dosis-Mario-Jump & Run. Je mehr ihr von diesen erfolgreich abschließt, desto schneller rettet ihr Daisy. Zudem gibt es dort auch neue Bonusspielen und ein neues Superbonusspiel und Belohnungen zu entdecken. Das Spielen von Remix 10 kostet ebenfalls Rallye-Tickets.
-gki22602-
Zudem bringt das neue Update eine neue Welt namens „Stern“ mit sich, in denen ein Wald, ein Schiff voller Münzen und eine komplette Luftgaleerenflotte auf euch warten. Daisy ist als neuer spielbarer Charakter verfügbar und bringt als Spezialfähigkeit ihren Doppelsprung mit. Außerdem gibt es neue Elemente für den Modus „Dein Königreich“ und ihr könnt dank der neuen Musikfunktion nun auch nebenbei eure eigene Lieblingsmusik genießen, statt dem Gedudel des Spieles zu lauschen.

Vollversion erstmals günstiger

Neben dem Update gibt es auch die erste Preissenkung überhaupt für die Vollversion von Super Mario Run (AppStore). Und die kann sich durchaus sehen lassen, schließlich spart ihr fast 50 Prozent. Die Vollversion mit allen Welten kostet aktuell nicht mehr die üblichen 9,99€, sondern „nur“ noch 5,49€. Somit schaltet ihr den kompletten Umfang fast zum halben Preis frei – ideal für alle, die mit der Vollversion von Super Mario Run (AppStore) bisher geliebäugelt haben, aber keine 10 Euro dafür ausgeben wollten…

Der Beitrag Super Mario Run: Update mit neuem Modus & erste Preissenkung der Vollversion (Update) erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Update bringt Textstatus und ausbleibende Push-Nachrichten

Whatsapp TextstatusMit der letzte Woche veröffentlichten Version 2.17.60 der Messenger-App WhatsApp stehen die Textstatusmeldungen nun für alle Nutzer hierzulande bereit. Etliche Anwender melden nach dem Update allerdings auch Probleme mit Blick auf eine unzuverlässige Benachrichtigungsfunktion. Zunächst zu den neuen Features. Die WhatsApp-Entwickler experimentieren schon längere Zeit mit der Option, alternativ zu Fotos oder Videos eine schlichte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europabesuch: Applechef Tim Cook trifft Frankreichs Präsidenten Macron

Apple, Amazon und co. sollen in der EU mehr Steuern zahlen. Tim Cook ist derzeit auf Europatour und trifft heute den französischen Präsidenten, wo auch die EU-Steuerpolitik Thema sein dürfte. Cook dürfte aber auch über Europa als Startup-Standort und IT in der Bildung sprechen.

Applechef Tim Cook reist durch Europa und trifft heute unter anderem den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron. Auf der Agenda dürfte unter anderem die neuerdings ambitioniertere Haltung von Frankreich und Deutschland bei der Besteuerung multinationaler Konzerne stehen. Zwar kann man noch nicht von einer echten europäischen Anti-Steuervergünstigungsoffensive sprechen, doch kommt langsam etwas Bewegung in die Steuerpolitik auf nationaler und EU-Ebene. Zuletzt wurde Irland aufgrund seiner Apple gewährten Steuererleichterungen vor den EUGH gebracht und Amazon muss in Luxemburg 250 Millionen Euro Steuern nachzahlen.

Neben Steuern dürfte Cook allerdings noch über andere Themen mit dem französischen Präsidenten sprechen. So steht wohl auch die Attraktivität Europas für Startups auf der Themenliste. Daneben wird der Applechef eine seiner Herzensangelegenheiten ansprechen, den Erwerb von Programmierkenntnissen in der Schule. In den USA haben erste Schulbezirke Programmierkurse in Apples eigener Sprache Swift inzwischen in den Lehrplan aufgenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.6.3: Diese Version hat noch den iOS App Store für Mac

Apple stellt aktuell zwei Versionen von iTunes zur Verfügung.

Genauer gesagt ist die zweite, neu bereitgestellte, eine abgeänderte Version von iTunes 12.7 mit der Versionsnummer 12.6.3. Während Apple iTunes 12.7 jetzt in offiziellen Dokumenten und auch Menüs im Programm selbst als „fokussierte Version“ ohne App Store und Klingeltöne bewirbt, soll die zweite Fassung Unternehmen noch Zugriff auf diese Funktionen bieten.

Wie lang die zwei iTunes-Installationen als Optionen zur Verfügung stehen werden, ist natürlich unklar. Laden könnt Ihr sie bei Interesse auf jeden Fall hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nvidia aktualisiert Grafikkartentreiber für macOS High Sierra

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat am Wochenende ein Treiberupdate für macOS High Sierra zum Download bereitgestellt. Es führt Unterstützung für den aktuellen Build 17A405 des neuen Betriebssystems ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.6.3 bringt den iOS App Store auf Mac und PC zurück

Itunes App StoreMit der Veröffentlichung von iTunes 12.7 ist Apple der Kritik nachgekommen, die einstige Musik-App sei mittlerweile zu unübersichtlich und überladen. Die damit verbundene Entfernung der Desktop-Version des App Store für iOS hat allerdings nicht alle Kunden glücklich gemacht. Wenngleich die Verwaltungsfunktionen für iOS-Geräte etwas versteckt noch vorhanden sind, etliche Nutzer vermissen insbesondere den komfortablen Zugriff […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Verpasste Anrufe im Sperrbildschirm schützen

Anrufe in Abwesenheit können vom iOS-Sperrbildschirm aus von Unbefugten zurückgerufen werden. 

Um die Bedienung zu erleichtern, ermöglicht es iOS schon länger, dass bestimmte Features vom Sperrbildschirm aus erreicht werden und genutzt werdenkönnen, wenn das Gerät nicht entsperrt ist.

Bis zu iOS 11 war es dabei nicht möglich, Rückrufe vom Sperrbildschirm vor Unbefugten zu schützen. Ein Dieb, der Euer iPhone gestohlen hat, oder eine Person, die in den Besitz Eures verlorenen Geräts gelangte, konnte im Sperrbildschirm angezeigte Kontakte einfach zurückrufen.

Mit iOS 11 habt Ihr nun endlich die Möglichkeit dies zu unterbinden. Für den Rückruf vom Sperrbildschirm ist dann die EIngabe des Codes oder Touch-ID zur Verifizierung notwendig. Wir zeigen Euch, wie das geht.

Anrufe in Abwesenheit in iOS 11 schützen:

  • Öffnet die Einstellungen.
  • Tappt auf „Touch ID & Code“, „Face ID & Code“ oder „Code“ (je nachdem wie Euer Gerät ausgestattet ist).
  • Scrollt nach unten und schaltet „Verpasste Anrufer zurückrufen“ aus.

Die Einstellung gilt auch für Anrufe jeglicher Art, auch für Facetime, VoIP, WhatsApp usw. Um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen, könnt Ihr zusätzlich das Feature „Mit Nachricht antworten“ abschalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Termin: Was macht Tim Cook heute in Frankreich?

Wie unter anderem von iPhone.fr berichtet wird, besucht Apples CEO Tim Cook heute Frankreich, um vermutliche einige Europa bezogenen Themen zu besprechen.

Cook hat angeblich gleich am Nachmittag einen Termin mit dem französischen Präsidenten. Das Treffen mit Emmanuel Macron, der bekanntlich erst wenige Monate im Amt ist, findet um 16:15 lokaler Zeit statt. Die Gesprächsthemen sind zwar nicht öffentlich, doch kann man sie sich erdenken.

Cook wird vermutlich einige Dinge rund um Bildung, Startups, Europa als Ganzes sowie Steuern mit Frankreichs Oberhaupt diskutieren. Der Apple Chef hat sich zu allen Bereichen mehrfach geäußert und seine Vorstellungen öffentlich preisgegeben, womit er eine völlig andere Linie als sein Vorgänger Steve Jobs fährt. Speziell Programmieren als Fach in der Schule steht bei ihm ganz oben bei den Prioritäten. Zudem ist er überzeugt vom Konzept Europa und der EU, wie es momentan aussieht.

Falls es spannende Gespräche und Ergebnisse gibt, werden wir euch mit einer Zusammenfassung das Talks natürlich zeitnah versorgen.

The post Termin: Was macht Tim Cook heute in Frankreich? appeared first on Apfellike.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stellenwerttafel

Mit dieser Stellenwerttafel können der Bündelungs- und Entbündelungsaspekt unseres Zahlsystems erlebt werden.

Tippen Sie in die Felder, um Plättchen zu legen. Verschieben Sie die Plättchen von Feld zu Feld – wann geht das? 

Die Plättchen können zum Löschen einfach nach oben weggeschoben werden. Schütteln des Geräts entfernt alle Plättchen.

Weitere Fragestellungen, die mit der Stellenwerttafel bearbeitet werden können: 
– Wie kann man mit möglichst wenig Plättchen möglichst große Zahlen darstellen?
– Wie kann man möglichst schnell alle Plättchen entfernen, ohne das Gerät zu schütteln?
– Was passiert, wenn man ein Plättchen von der 100er-Stelle auf die 1er-Stelle verschiebt? Und was, wenn man das Plättchen erst auf die 10er-Stelle verschiebt?

Ab Version 4.0 unterstützt die Stellenwerttafel auch Dezimalbrüche und kann vierstellige Zahlen darstellen. Zudem kann die Zahl auch numerisch oder auf Deutsch angezeigt werden.

Die Stellenwerttafel wurde von Prof. Ulrich Kortenkamp (Didaktik der Mathematik, Universität Potsdam) und Prof. Silke Ladel (Didaktik der Primarstufe, Mathematik, Universität des Saarlandes) konzipiert und unterstützt den Aufbau des Stellenwertverständnisses in der Schulanfangsphase und Grundschule.

Stellenwerttafel (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So (de-)aktivieren Sie „Hey Siri“ auf der Apple Watch

Die Apple Watch verfügt über mehrere Eingabemethoden. Dazu zählen natürlich die Seitentaste und die Digital Crown, wobei letztere mehrere Funktionen besitzt. Man kommt zur App-Ansicht, kann zwischen zwei Anwendungen wechseln und man kann Siri starten. Jedoch ist letzteres nicht unbedingt nötig, da der Sprachassistent auch einfach via Sprachbefehl gestartet werden kann, wenn man einige wenige Dinge dabei beachtet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Uber setzt umstrittenen Dienst UberPop auch in Norwegen aus

Uber

In Deutschland ist der Dienst UberPop mit Privatleuten als Fahrer längst Vergangenheit. In Oslo gibt es ihn noch. Doch als Zeichen des Wandels wird er zum Monatsende auch in der norwegischen Hauptstadt gestoppt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tales of the Tiny Planet: Premium-Puzzle zum ersten Mal reduziert erhältlich

Bei diesen 1,09 Euro kann man durchaus mal zuschlagen: Tales of the Tiny Planet ist zum ersten Mal reduziert erhältlich.

Tales of the Tiny Planet

Das Anfang September für iPhone und iPad veröffentlichte Tales of the Tiny Planet (App Store-Link) ist jetzt zum ersten Mal günstiger zu haben. Der Download der Universal-App kostet für einen kurzen Zeitraum nicht mehr 2,29 Euro, sondern nur noch 1,09 Euro. Für ein Premium-Spiel, das auf In-App-Käufe verzichtet und im App Store auf volle fünf Sterne kommt, ist das ein guter Kurs.

Das Ziel des Spiels ist schnell erklärt: In Tales of the Tiny Planet muss man den kleinen Planeten unter Einsatz der Schwerkraft und zahreicher Objekte in der Umgebung zum Dimensions-Portal, dem Ausgang des Levels, führen. Um die Umgebung zu manipulieren und Objekte zu bewegen, muss man einfach nur mit dem Finger auf das Display drücken, richtige Buttons gibt es in Tales of the Tiny Planet nicht.

Tales of the Tiny Planet bietet 60 Level in fünf Welten

Die insgesamt 60 Level in den fünf unterschiedlich gestalteten Welten, eine weitere ist bereits angekündigt, können zunächst einmal ohne große Hektik gespielt werden. Um allerdings alle drei Sterne zu sammeln, muss man jedes Level in einer bestimmten Zeit absolvieren. Und genau das ist gar nicht so einfach, hier kommt es oftmals auf die richtige Taktik und vor allem das richtige Timing an.

Im Laufe der Zeit wird das Spiel natürlich immer schwieriger. Bereits in der zweiten Welt kommen gefährliche Stacheln hinzu, die man mit dem kleinen Planeten besser nicht berührt. Welche Elemente es in Tales of the Tiny Planet sonst noch alles zu entdecken gibt, könnt ihr im unten eingebetteten Trailer sehen.

Was uns besonders freut: Mit einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Update haben die Entwickler einen unserer Kritikpunkt ausgemerzt. Das bisher knapp 500 MB große Spiel wurde deutlich komprimiert, ab sofort ist der Download nur noch rund 200 MB groß. Das dürfte vor allem Nutzer freuen, deren Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad dauerbelegt ist.

WP-Appbox: Tales of the Tiny Planet (1,09 €, App Store) →

Der Artikel Tales of the Tiny Planet: Premium-Puzzle zum ersten Mal reduziert erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone X: Video zeigt neues dynamisches Hintergrundbild

Noch trennen uns ein paar Tage vom offiziellen iPhone X Verkaufsstart. Allerdings befinden sich schon einige Geräte in freier Wildbahn und werden dort getestet. Nun zeigen sich erste Videos des iPhone X.

Video zeigt iPhone X mit neuem dynamischen Hintergrundbild

Bis zum offiziellen iPhone X Verkaufsstart liegen noch ein paar Tage vor uns. Apple nutzt die Zeit, um iOS zu optimieren und die Geräte zu testen. Vermutlich wird kurz vor dem iPhone X Verkaufsstart die finale Version von iOS 11.1 freigegeben. Nun ist auf der Internet-Plattform Reddit ein Video aufgetaucht, welches ein iPhone X in freier Wildbahn zeigt.

Another iPhone X in the wild from apple

Viel Neues ist dem Video nicht zu entnehmen. Es scheint jedoch, dass Apple speziell für das iPhone X neue dynamische Hintergrundbilder anbieten wird. Der Kontrast von OLED-Displays, wie sie beim iPhone X verbaut werden, ist besonders hoch. Und mit einem passenden Hintergrundbild könnte Apple direkt auf die Farbqualität des Bildschirms aufmerksam machen. In diesem Fall sieht man ein weißes iPhone X und dessen Rückseite sowie den Sperrbildschirm des Gerätes.

Video zeigt weiteres iPhone X

Darüberhinaus ist auf Reddit ein weiteres kurzes Video aufgetaucht, welches verschiedene Fotos eines iPhone X zeigt. Dieses ist ebenso im Alltag genutzt worden.

Another iPhone X in the wild (3 Photos) from apple

An dieser Stelle kann natürlich nur darüber spekuliert werden, woher die Videos stammen. Gut möglich, dass die Videos auf Basis von „ich kennen einen, der einen kennt, der einen kennt, der ein iPhone X testet“ entstanden sind. Mit anderen Worten: Vermutlich sind es Testgeräte von Apple Mitarbeitern, die ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben. In der Statusleiste beim ersten iPhone X ist AT&T zu lesen. Somit dürfte das Video in den USA entstanden sein.

Ab dem 27. Oktober könnt ihr das iPhone X vorbestellen. Der offizielle Verkaufsstart findet am 03. November statt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11.1: Zahlreiche neue Emojis

iOS 11.1: Zahlreiche neue Emojis
[​IMG]

Apple hat angekündigt, mit dem Release von iOS 11.1 zahlreiche neue so genannte Emojis einzuführen. Apple hat die kleinen Zeichen nach dem World Emoji Day angepasst und bereits im Juni eine...

iOS 11.1: Zahlreiche neue Emojis
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Macht iOS 11 alte iPhone-Modelle zu langsam?

Iphone 5s CpuMit jeder neuen iOS-Version keimen nicht nur Diskussionen mit Blick auf eine veränderte Akkulaufzeit auf, auch ein genereller Einfluss auf die Geschwindigkeit älterer iPhone-Modelle ist stets Thema. Futuremark, ein Anbieter von Benchmark-Lösungen, hat sich mit letzterem Streitpunkt befasst und wirft die Frage „Stimmt es, dass iPhones im Laufe der Zeit immer langsamer werden?“ in den […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 5x Backupsoftware Carbon Copy Cloner 5.0 zu gewinnen

Im Sommer ist das Datensicherungsprogramm Carbon Copy Cloner in der mit macOS High Sierra und APFS kompatiblen Version 5.0 erschienen. Die bereits seit 15 Jahren verfügbare Software erfreut sich unter Mac-Anwender aufgrund ihrer hohen Zuverlässigkeit, den vielfältigen Konfigurationsoptionen und der Möglichkeit, bootfähige Backups anzulegen, großer Beliebtheit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iCloud-Backend-Chef geht

Onlinespeicher - iCloud

Eric Billingsley, der den Titel "Director of Internet Services Operations" trug, verlässt den iPhone-Konzern. Er war unter anderem für Dienste wie iCloud Drive und die Rechenzentrum verantwortlich, heißt es.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Update für macOS 10.13 High Sierra

Mit einem «ergänzenden Update» hat Apple am Freitag das vor zwei Wochen veröffentlichte neue macOS 10.13 «High Sierra» erstmals aktualisiert. Die Aktualisierung bringt verschiedene Optimierungen und schliesst zwei schwerwiegende Sicherheitslücken.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Banana Bunch: neues Highscore-Minigame von 1Button

1Button hat in der vergangenen Woche ein neues Minispiel im AppStore veröffentlicht. Dieses trägt den Namen Banana Bunch (AppStore) und ist ein Highscore-Game mit bekanntem Spielprinzip.

In dem werbefinanzierten Gratis-Download steuert ihr ein kleines Äffchen namens Eugene, mit dem es über viele kleine Plattformen in schwindelerregende Höhen zu springen gilt. Gesprungen wird hierbei alleine, sobald er auf eine Plattform trifft. Ihr lenkt ihn nur über die Neigung des Gerätes nach links und rechts, um nicht vorbei an den Plattformen in die Tiefe zu stürzen – das Ende eines Durchganges.
-gki26260-
Gleiches gilt auch, wenn ihr einen Vogel berührt – es sei denn, dass ihr ihn mit einem gezielten Kopfsprung eliminiert. Nicht ausweichen solltet ihr hingegen den zahllosen Bananen, die euch die Punkte für euren Highscore bescheren. Nicht zu verachten sind ebenfalls die PowerUps, die auf dem Weg in die Höhe von Zeit zu Zeit warten und euch nach dem Einsammeln verschiedene Vorteile in Banana Bunch (AppStore) einbringen.

Banana Bunch iOS Trailer

Der Beitrag Banana Bunch: neues Highscore-Minigame von 1Button erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Manager für iCloud-Infrastruktur verlässt Apple; neue Server-Strategie?

Apples Dienste-Sparte wächst seit Jahren rasant: Inzwischen erwirtschaftet sie so viel Umsatz, dass sie als eigenständiges Unternehmen in die Fortune Top 100 aufgenommen werden würde. Neben Apple Music, App Store und iTunes sorgt dafür nicht zuletzt iCloud, Apples Server-Lösung für Endkunden. Verantwortlich für den Backend-Bereich war in dieser Zeit des Aufstiegs der »Director of internet servi...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: Face ID im iPhone X beeinflusst Android-Konkurrenz

Apples Wechsel von Touch- zu Face ID könnte sich bereits jetzt schon auf die Android-Konkurrenz auswirken. So sollen Mitbewerber bereits darüber nachdenken, ihre Bemühungen um Fingerabdrucksensoren unter dem Display zurückzufahren. Stattdessen werde man verstärkt an 3D-Gesichtserkennungstechnologien arbeiten.

Das iPhone X ist nicht einmal auf dem Markt, da wird ihm bereits ein Einfluss auf die Konkurrenz aus dem Android-Lager zugesprochen: Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities glaubt, der Marktstart des iPhone X werde dazu beitragen, dass Unternehmen nicht länger die Umsetzung von Fingerabdrucksensoren hinter Glas forcieren. Ironischerweise ist das genau die Lösung, von der mit recht großer Sicherheit angenommen werden kann, dass Apple sie über längere Zeit plante im iPhone X zum Einsatz zu bringen.

Gesichtserkennung, Bild: CC0

Während die Pläne für Face ID schon länger entwickelt wurden, war das Nein zu Touch ID lange noch nicht ganz so sicher. Von Samsung hörte man wiederholt, es habe sich erfolglos um einen Fingerabdruckleser unter dem Display des Galaxy S8 bemüht und schließlich pragmatisch darauf verzichtet. Aktuell bietet unter anderem Qualcomm eine erste Lösung an, die allerdings noch nicht im Massenmarkt angekommen ist. Das wird womöglich auch nicht mehr passieren.

Kuo went on to say he believes the next two to three years will see shipments of 3D sensor-equipped Android devices to exceed those with under-display fingerprint recognition by a factor of two or three or more. This will be mainly due to 3D-sensing’s wider compatibility with LCD screens than under-display optical fingerprint recognition, which is exclusive to OLED panels, said Kuo.

In den nächsten Jahren wird der Markt mehr und mehr Geräte sehen, die auf eine kamerabasierte Lösung zur Gesichtserkennung setzen werden, wie sie im iPhone X verbaut wurde, so der Analyst. Auch Samsungs Dominanz des OLED-Marktes werde die Nachfrage nach unter dem Display verbauten Fingerabdrucksensoren nicht befördern.

Auch Nebeneffekte, die der Unterhaltung des Nutzers dienen, etwa Features wie Apples Annimojis, oder AR-Anwendungen, werden die Entwicklung komplexerer 3D-Frontsensorenanordnungen treiben, ist der Experte überzeugt. Sollte das Android-Lager diesen Weg tatsächlich einschlagen, dürfte der Weg allerdings zunächst steinig werden. Zuletzt war davon ausgegangen worden, dass Apple mit Face ID einen technologischen Vorsprung von zwei Jahren auf den Rest der Branche hat, Apfelpage.de berichtete.

Das iPhone X kommt am 03. November auf den Markt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: So nehmt Ihr Fotos in JPEG statt in HEIF auf

Mit iOS 11 könnt Ihr Fotos in mehreren Formaten aufnehmen. 

Das neue HEIF (High Efficiency Image Format) von iOS 11 verfügt über eine bessere Kompression. Dadurch verbrauchen Eure Bilder verbrauchen mit ihm weniger Speicherplatz.

Trotzdem gibt es Situationen, in denen das klassische JPEG nützlicher ist. Das Format ist noch immer Standard und kann von allen Geräten gelesen werden. Wenn Ihr also Fotos mit anderen teilen wollt, ohne dass diese verlustbehaftet konvertiert werden müssen, dann ist es praktisch zu wissen, wie Ihr mit iOS 11 Fotos in JPEG schießt.

So erstellt Ihr mit iOS 11 Fotos in JPEG:

  • Öffnet die Einstellungen-App und geht auf den Menüpunkt „Kamera“
  • Tappt auf „Formate“
  • Wählt „Maximale Kompatibilität“

Sollte bei Euch der Menüpunkt „Formate“ fehlen, dann ist Eure Kamera nicht kompatibel mit HEIF und alle Eure Bilder werden sowieso als JPEG gespeichert.

Automatische Konvertierung beim Transfer auf andere Geräte

Wenn Ihr weiterhin das HEIV-Format nutzen wollt, dann solltet Ihr auch sichergehen, dass bei Übertragen auf andere Geräte bei Bedarf JPEG verwendet wird. Das geht so:

  • Öffnet die Einstellungen-App und geht auf den Menüpunkt „Fotos“
  • Scrollt zu „Auf Mac oder PC übertragen“
  • Wählt „Automatisch“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alte Geräte & iOS 11: Apple verlangsamt alte Modelle nicht mit neuer Software

Seit Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Apple absichtlich Bremsen in Softwareupdates integriert, um alte Geräte zu verlangsamen und damit zum Kauf neuer Geräte zu verleitet. Nun hat sich das Benchmark-Unternehmen Futuremark den Spekulationen angenommen und den ultimativen Test vorgenommen beziehungsweise über das letzte Jahr hinweg durchgeführt. Dabei kam man zu einem sehr interessanten Ergebnis. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung half angeblich Apple im Streit mit Qualcomm

Qualcomm

Apple hat einer Meldung zufolge Druck auf Samsung ausgeübt, damit die Südkoreaner bei der örtlichen Wettbewerbsbehörde vorstellig werden. Die Korea Fair Trade Commission verhängte denn auch eine hohe Strafe gegen Qualcomm.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jonathan Ive - Apples Design-Chef über Zukunftstechnologien und Steve Jobs

Auf der vom US-Magazin The New Yorker organisierten Veranstaltung TechFest 2017 hat sich der Journalist David Remnick insgesamt 40 Minuten lang mit Apples Design-Chef Jonathan Ive über die Zukunft des Designs unterhalten. Wer allerdings konkrete Informationen zu Apples Plänen erwartete, dürfte etwas enttäuscht gewesen sein. Ive ließ es in seinen Ausführungen nur bei Andeutungen. Man verfolge...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning Docking Station für iPhone 5

iGadget-Tipp: Lightning Docking Station für iPhone 5 ab 11.80 € inkl. Versand (aus Italien)

Da Apple keine Lightning-Dockingstation anbietet springen unsere Freunde in Fernost gerne – und günstig! – ein.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Systemwerkzeuge TinkerTool und OnyX bereit für macOS High Sierra

Tinkertool ScreenshotMit TinkerTool und OnyX sind zwei altbekannte Systemwerkzeuge für den Mac nun vollständig an macOS High Sierra angepasst. TinkerTool können wir ohne Bedenken. allen Mac-Nutzern empfehlen. Die kostenlose Anwendung bietet einfachen Zugang zu versteckten Einstellungsoptionen und damit die Möglichkeit der erweiterten Anpassung des Systems an das persönliche Nutzungsverhalten. Dabei legt der Entwickler Wert darauf, dass […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender für die Mac-Menüleiste: Update für Open-Source-Software Itsycal

Der kostenlose Menüleistenkalender Itsycal liegt seit kurzem in der Version 0.11.7 vor. Das Update bietet verschiedene Optimierungen, um die Prozessorauslastung zu reduzieren. Neu ist eine Einstellungsoption, um die Darstellung der Punkte, die Termine im Monatskalender symbolisieren (siehe Screenshot), zu deaktivieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (9. Oktober: E14-Lampen im Doppelpack)

In diesem Artikel sammeln wir alle Angebote aus dem Bereich Philips Hue für euch. Bei besonders guten Deals melden wir uns mit einer Push-Mitteilung.

Philips Hue Angebote

Im Online-Handel gibt es immer wieder Schnäppchen rund um Philips Hue. Starter-Sets, einzelne Lampen oder Zubehör wie Schalter und Bewegungsmelder sind mehrmals pro Woche günstiger erhältlich. Um die Übersichtlichkeit für euch zu erhöhen, sammeln wir alle Angebote ab sofort in diesem Artikel. Bei besonders guten Deals melden wir uns natürlich per Push-Mitteilung bei euch, damit ihr kein Schnäppchen aus der Hue-Welt verpasst.

Alle aktuellen Hue-Angebote im Überblick

9. Oktober: Bei Conrad könnt ihr euch aktuell relativ günstig mit den Philips Hue White and Color Ambiance mit der E14-Fassung eindecken. Die bunten Lampen in Kerzenform gibt es für 79,99 Euro, wobei sich noch einmal 5,55 Euro mit dem Newsletter-Gutschein sparen lassen. So bleibt man rund 15 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. (zum Angebot)

3. Oktober: Heute könnt ihr wieder beim Starter-Set zuschlagen, das sich zuletzt in der Smart Home Aktionswoche bei Amazon wie geschnitten Brot verkaufte. Der Preis ist sogar noch einen Tick besser als beim letzten Mal, denn auf Amazon Italien kostet das Starter-Set der dritten Generation heute nur 114,99 Euro. Mit den Versandkosten kommt ihr bei einem Set auf knapp 119 Euro. Bezahlen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, lediglich eine Kreditkarte ist notwendig. (zum Angebot)

28. September: Ab 18:00 Uhr bekommt ihr heute in den Amazon-Blitzangeboten das Philips Hue Starter-Set der dritten Generation mit den aktuellen Lampen und der aktuellen Bridge günstiger als üblich. Wir gehen davon aus, dass der Preis zwischen 120 und 130 Euro fallen wird, der Preisvergleich liegt derzeit bei 142,52 Euro. Übrigens: Auf Hueblog.de findet ihr ab sofort noch mehr Inhalte rund um Hue – das Projekt werden wir in den kommenden Tagen noch einmal ausführlicher vorstellen. (zum Angebot)

21. September: Dieses Angebot hätten wir fast verpasst, aber nur fast. Dank eurer Hinweise hier noch einmal ganz offiziell der Hinweis an alle anderen, die ebenfalls so unaufmerksam sind wie wir. Bei Saturn bekommt ihr gerade die LightStrips Plus mit einem zusätzlichen Meter, also insgesamt drei Meter, für nur 59,99 Euro inklusive Versand. Das ist definitiv ein guter Kurs, denn im Prinzip gibt es den zusätzlichen Meter im Wert von 20 Euro geschenkt. Wie lange das Angebot gilt, können wir euch leider nicht sagen. (zum Angebot)

20. September: Bei Amazon Frankreich und Amazon Italien bekommt ihr heute zahlreiche Hue-Produkte deutlich günstiger als sonst. In Frankreich bekommt ihr etwa den Bewegungssensor für 26,90 Euro oder zwei farbige E14-Lampen im Doppelpack für 69,90 Euro. In Italien gibt es den LightStrip Plus für nur 47,68 Euro. Da pro Bestellung rund 6 Euro Versandkosten anfallen, lohnt es sich vor allem dann, wenn ihr mehrere Produkte bestellen wollt. Einkaufen könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Account, allerdings wird eine Kreditkarte benötigt. Ansonsten funktioniert alles so, wie ihr es aus Deutschland kennt.

18. September: Bei Amazon gibt es heute nicht nur das E27 Starterset sehr günstig, sondern auch dasBasis-Set Philips Hue LightStrip+ für 59,99 Euro (Amazon-Link). Der aktuelle Preisvergleich liegt bei 67 Euro. Hierbei handelt es sich um das Basis-Set ohne Bridge. Die Lieferung erfolgt ab dem 25. September.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 11,43 EUR 59,99 EUR

16. August: Bei Amazon gibt es in den Tagesangeboten zwei interessante Produkte. Das Philips Hue White E27 Starter Set inklusive Bridge kostet jetzt 59 Euro (Amazon-Link), im Preisvergleich mindestens 66 Euro. Attraktiver ist der Preis bei dem Philips Hue White Ambiance GU10 Spot, der im 2er Set für 44 Euro (Amazon-Link) verkauft wird. Der Preisvergleich liegt bei 50,48 Euro, sogar am Prime Day war das Set teurer.

Angebot
Philips Hue White E27 LED Lampe Starter Set inkl....

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 20,95 EUR 59 EUR

Angebot
Philips Hue White Ambiance LED GU10 Spot 2-er Set...

Philips - Haushaltswaren

59,95 EUR - 0,96 EUR 44 EUR

3. August: Bei Gravis bekommt ihr den Philips Hue Dimmschalter, der im Internet-Preisvergleich inklusive Versandkosten nicht unter 25 Euro zu haben ist, im Dreierpack günstiger. Einfach drei Stück in den Warenkorb legen und dort den Gutscheincode gravis-thalia einlösen. Der Preis reduziert sich inklusive Versandkosten auf 19,98 Euro pro Stück. Praktisch, wenn man gleich mehrere Räume mit dem Schalter ausstatten möchte. (zum Angebot)

23. Juli: Und weiter geht es mit den Angeboten, dieses Mal sind Media Markt und Saturn an der Reihe. Für 49 Euro (zum Angebot) bekommt ihr beispielsweise zwei Bewegungsmelder im Doppelpack. Normalerweise kostet ein einzelner Bewegungsmelder schon über 30 Euro. Ebenfalls sehr interessant sind die LightStrip Plus Erweiterungen für nur 55 Euro (zum Angebot), denn insgesamt bekommt ihr hier drei zusätzliche Meter für euren bestehenden LightStrip Plus. Normalerweise kostet schon ein zusätzlicher Meter über 20 Euro.

22. Juli: Bei Amazon Frankreich gibt es aktuell das Philips Hue White Ambiance Starter-Kit mit zwei E27-Birnen (neuste Generation), Dimmschalter und Bridge 2.0 inklusive Versand für 94,24 Euro – der Preisvergleich liegt bei 115 Euro. Ihr könnt euch mit eurem deutschen Konto einloggen, müsst aber mit Kreditkarte bezahlen. (Amazon-Link)

12. Juli: Nach dem Prime Day gibt es bei Amazon wieder ein gutes Angebot. Die Hue Go kostet nur noch 49 Euro, allerdings liegt die Lieferzeit zwischen 3 und 5 Wochen – bei dem Preis kann man das durchaus verschmerzen. Wie immer gilt: Greift zu solange der Preis im Keller liegt. Im Preisvergleich werden 68 Euro fällig. (Amazon-Link, oder bei MediaMarkt)

11. Juli: Neben den heutigen Angeboten bei Amazon.de gibt es auch in England einen interessanten Deal rund um den Prime Day. Bei Amazon.co.uk bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance Starter-Set bestehend aus der aktuellen Bridge, zwei E27 White Ambiance Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für umgerechnet rund 65 Euro – das sind 50 Euro weniger als in Deutschland! Die einzigen Voraussetzungen: Ihr könnt zwar euren deutschen Amazon-Account nutzen, benötigt zur Bezahlung aber eine Kreditkarte und müsste Prime-Mitglied sein. Letzteres lässt sich bei Amazon.co.uk problemlos über die 30-tägige-Testphase bewerkstelligen. (Amazon-Link)

Philips Hue white ambiance

8. Juli: Bei Media Markt gibt es heute einige richtig gute Preise für Hue-Zubehör. In Klammern haben wir jeweils den aktuellen Preisvergleich für euch hinzugefügt. So gibt es zum Beispiel die Hue Go Tischleuchte für 49 Euro (69 Euro), die LightStrips+ inklusive der Hue Bridge 2.0 für 85 Euro (114 Euro) oder drei Meter LightStrips+ für 66 Euro (85 Euro). Falls ihr kein Problem mit einer etwas längeren Lieferzeit habt, bekommt ihr zwei Hue Bewegungsmelder für 49 Euro (64 Euro).

2. Juli: Bei eBay gibt es heute die Philips Hue LightStrips als Erweiterungspaket mit einem 2 Meter Lichtstreifen für nur 29,99 Euro. Im Preisvergleich zahlt man aktuell mindestens 59 Euro. (eBay-Link)

30. Juni: Saturn und Amazon bieten die noch recht neue Hue White Ambiance E14 Kerzenlampe zum bisherigen Internet-Bestpreis an. Inklusive Versand zahlt ihr nur 30,99 Euro und spart damit rund 4 Euro im Vergleich zu anderen Händlern. (Amazon-Link)

29. Juni: Bei Amazon bekommt ihr heute den Philips Hue Bewegungssensor für 32,28 Euro, das ist der aktuelle Internet-Bestpreis. Bei anderen Händlern zahlt ihr mindestens 35 Euro und müsst auf Extras wie Premium-Versand verzichten. Im Vergleich zu HomeKit-Lösungen funktioniert der Hue Bewegungsmelder zwar nur mit Philips-Lampen, dafür aber deutlich schneller. Die Lampen schalten in weniger als einer halben Sekunde und mittlerweile lassen sich in der App auch viele Details einstellen. (Amazon-Link)

20. Juni: Ihr wollt auch auf der Terrasse oder dem Balkon die passende Stimmung erzeugen und es ist keine Steckdose in der Nähe? Kein Problem mit dem mobilen Stimmungslicht Hue Go, das es heute wieder zum Internet-Bestpreis bei MediaMarkt gibt. Bei Elektronik-Riesen zahlt ihr inklusive Versand nur 56 Euro, während bei anderen Händlern mindestens 68 Euro fällig werden. (zum Angebot)

16. Juni: Bei Saturn bekommt ihr heute ein Set bestehend aus den Philips Hue LightStrips Plus und einer zusätzlichen ein Meter langen Verlängerung für nur 69,99 Euro inklusive Versandkosten. Der Preis kann sich durchaus sehen lassen, denn das zwei Meter lange Starter-Set kostet bei anderen Händlern inklusive Versand mindestens 62 Euro, die Erweiterung bekommt man im Netz nicht unter 24 Euro. Es handelt sich um die neuere Generation der LED-Streifen, die deutlich heller sind als die LightStrips ohne Plus und sich damit auch zur direkten Beleuchtung eignen, etwa an der Küchenzeile. (zum Angebot)

Philips Hue LightStrips Plus

11. Juni: Heute könnt ihr die Philips Hue White Ambiance E27-Einzellampe bei Amazon Italien zum guten Preis kaufen. Eine einzelne Lampe kostet 22,99 Euro, hinzu kommen Versandkosten in Höhe von rund 6 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man in Deutschland für eine Lampe rund 30 Euro plus Versandkosten. Lohnenswert ist das Angebot also vor allem dann, wenn man mehrere Lampen bestellt, etwa für eine Deckenleuchte mit mehreren Fassungen. Die maximale Menge liegt bei sechs Stück, inklusive Versand kommt man so auf rund 23 Euro pro Hue White Ambiance. Bestellt werden kann wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. (zum Angebot)

10. Juni: Heute bekommt ihr bei Amazon Frankreich das GU10 Starter-Set mit der neuen HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen für nur 133 Euro. Perfekt, falls ihr einsteigen oder aufrüsten möchten, weil zum Beispiel noch die alte Bridge ohne Siri-Unterstützung bei euch im Einsatz ist. Um den Preis zu erhalten, müsst ihr auf der verlinkten Seite auf „8 neufs à partir de EUR 129,00“ klicken und dort Amazon als Händler auswählen. Bezahlen könnt ihr dann mit eurem deutsche Amazon-Account, benötigt aber eine Kreditkarte. Der Versand erfolgt in etwa zwei Wochen, dafür ist der Preis sehr gut: In Deutschland ist das Set sonst nicht unter 149 Euro erhältlich. (Amazon-Link)

2. Juni: Wir haben mal wieder ein interessantes Angebot ausgegraben. Bei Gravis bekommt ihr aktuell die Hue White Ambiance im Doppelpack für 49,98 Euro – das ist Internet-Bestpreis, pro Lampe spart ihr rund 5 bis 7 Euro. Solltet ihr eine Gravis-Filiale in eurer Nähe haben, entfallen die Versandkosten in Höhe von 5,99 Euro. Zudem könnt ihr beim Doppelpack den Newsletter-Gutschein in Höhe von 5 Euro einlösen und so noch einmal zusätzlich sparen. Beim Doppelpack kommt ihr bei der Abholung in einer Filiale auf einen Einzelpreis von 22,49 Euro pro Hue White Ambiance.

22. Mai: Bei Amazon in England bekommt ihr heute das Hue White Starter-Set mit der neuen Bridge und zwei einfachen Hue-Lampen mit E27-Fassung für umgerechnet knapp 47 Euro. Bitte beachtet: Bei Amazon.co.uk könnt ihr mit eurem deutschen Account bestellen, benötigt aber eine Kreditkarte. In Deutschland kostet alleine die Bridge aktuell knapp 49 Euro, ihr bekommt also quasi zwei warmweiße E27-Lampen geschenkt. Ein EU-Stecker für die Bridge sollte normalerweise im Lieferumfang enthalten sein. (zum Angebot)

21. Mai: Nicht viel los im Wonnemonat. Heute könnt ihr euch das mobile Stimmungslicht Philips Hue Go zum Sparpreis von nur 49,99 Euro bei MediaMarkt sichern, damit liegt ihr rund 20 Euro unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich. Bedeutend günstiger gab es das Hue Go bisher nicht. Das portable Licht ist zwar nicht das hellste, kann aber nahezu überall aufgestellt werden. Wie lange das Angebot bei MediaMarkt gilt, wissen wir leider nicht. (zum Angebot)

16. Mai: Bei Amazon gibt es heute in der Smart Home Aktionswoche das Philips Hue White Starter-Set mit zwei Lampen und der HomeKit-Bridge inklusive Amazon Echo Dot für 112,95 Euro. Beachtet bitte: Die Hue White kann im Gegensatz zur rund doppelt so teuren Ambiance nicht die Farbtemperatur ändern, sondern lässt sich nur dimmen. Der Preis ist aber gut: Der Echo Dot kostet sonst 54,99 Euro, die Bridge kann man mit rund 40 Euro betiteln. Somit kostet eine Lampe nur noch rund 9 Euro. Ihr habt die Wahl zwischen dem weißen oder schwarzen Echo Dot. (zum Angebot)

29. April: Ein bereits vor zwei Wochen erhältliches Angebot ist wieder da. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute bei eBay für 29,99 Euro. Legt ihr gleich drei Stück in den Warenkorb, werden automatisch 15 Prozent vom Kaufpreis abgezogen und ihr zahlt nur noch 25,49 Euro pro LightStrip. Bitte beachtet, dass es sich um die nicht so helle erste Generation handelt, die als Stimmungslicht aber eine sehr gute Figur machen, weil das erzeugte Licht aufgrund der nicht so stark sichtbaren LEDs etwas harmonischer wirkt. (zum Angebot)

26. April: Bei Cyberport bekommt ihr heute das Hue White Ambiance Starter-Set inklusive aktueller Bridge, zwei E37-Lampen und dem praktischen Dimmer-Schalter für nur 99,90 Euro (zum Angebot). Das ist ein Internet-Bestpreis, aber nicht das höchste der Gefühle. Bei Tink.de, wo es seitens Philips vergangenen Woche Versandprobleme gab, die mittlerweile aber behoben wurden, bekommt ihr das gleiche Starter-Set mit einer dritten Lampe und dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro (zum Angebot), was rechnerisch natürlich noch mal eine Ecke besser ist.

Philips Hue white ambiance

24. April: Bei Notebooksbilliger bekommt ihr aktuell das Hue-Starterset der dritten Generation für 119,90 Euro, wenn ihr im Bereich „Adresse & Zahlung“ den Gutscheincode MASTERPASS eingebt und die gleichnamige Zahlungsweise verwendet. Masterpass ist ein neuer Bezahldienst von Mastercard, dort könnt ihr euch auch mit anderen Kreditkarten registrieren. Vergleichbar ist das beispielsweise mit PayPal. Die Versandkosten entfallen bei einer Lieferung mit Hermes. Zum Starter-Set selbst müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, hier bekommt ihr jedenfalls die Bridge und drei E27-Lampen der jeweils neuesten Generation. (zum Angebot)

21. April: Eine kleine Erinnerung an die beiden Deals bei Tink.de, die eigentlich nur an Ostern gelten sollten, aber jetzt bis zum Monatsende verlängert wurden. Mit dem Gutscheincode tink4587af für 10 Prozent Rabatt bekommt ihr das Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen mit einer dritten Gratis-Lampe für 115,90 Euro. Außerdem gibt es sieben GU10-Lampen mit dem Gutschein für nur 159,95 Euro. Diese und weitere Angebote findet ihr auf einer speziellen Sonderseite. Der einzige Wermutstropfen: Der Versand erfolgt direkt vom Hersteller und dauert meistens ein paar Tage länger – dafür stimmen die Preise. (zum Angebot)

18. April: Ich könnte wetten, dass es bei euch zuhause noch eine Deckenleuchte mit GU10-Fassung gibt, die ihr noch nicht auf Hue umgerüstet habt, weil euch vier, fünf oder sechs Lampen auf einen Schlag zu teuer waren. Normalerweise kostet eine einzelne Hue White Ambiance mit GU10-Sockel rund 32 Euro, das Doppelpack gibt es für rund 55 Euro. Noch günstiger wird es heute bei Tink.de, denn dort gibt es ein 6er-Set mit einer zusätzlichen GU10-Lampe für 169,95 Euro. Wenn ihr dann noch den 10-Euro-Gutschein tink4587af im Warenkorb einlöst, zahlt ihr pro Lampe nur noch 22,85 Euro. Und dann sieht es mit der Hue-Umrüstung von zwei oder drei Deckenleuchten vielleicht schon wieder ganz anders aus. (zum Angebot)

16. April: Auch heute gibt es wieder ein gutes Angebot. Die Philips Hue LightStrips der ersten Generation gibt es heute im 3er Set für nur 68,82 Euro (zum Angebot), das macht pro LightStrips nur knapp 23 Euro. Im Preisvergleich zahlt man mindestens 59 Euro für ein LightStrip! Das Angebot ist bei eBay verfügbar: Legt einfach drei LightStrips in den Warenkorb, um zusätzlich 15 Prozent Rabatt zu erhalten, um am Ende nur 68,82 Euro zu zahlen. Und falls ihr noch mehr Hue-Produkte kaufen wollt, werft noch einen Blick auf die Angebote bei Media Markt.

15. April: Soeben hat die Tiefpreisspätschicht bei Media Markt begonnen. Auf der Aktionsseite gibt es insgesamt 21 verschiedene Produkte, darunter unter anderem die E14-Lampen, die erst seit Anfang des Monats auf dem Markt sind. Ebenfalls im Angebot: Diverse Starter-Sets, LightStrips, einzelne GU10- oder E17-Lampen und diverses Zubehör wie die neue Bridge oder die beiden Schalter Hue Tap und Hue Dimmer. Schaut euch einfach mal um. (zum Angebot)

13. April: Das im Internet-Preisvergleich exakt 114,50 Euro teure Philips Hue White Ambiance E27 Starter-Kit bestehend aus HomeKit-Bridge, Dimmer-Schalter und zwei E27-Lampen bekommt ihr heute bei Tink.de mit dem Gutscheincode tink4587af für 115,90 Euro. Das ist zwar etwas mehr, dafür gibt es eine dritte Lampe im Wert von rund 32 Euro kostenlos dazu – und schon sieht es mit dem Preisvergleich wieder anders aus. Das Set ist ideal für Einsteiger, die White Ambiance Lampen können verschiedene Farbtemperaturen mit weißem Licht darstellen. Verzichten muss man lediglich auf die bunten Farben, aber das ist in den meisten Zimmern wohl zu verschmerzen. Bitte lasst euch nicht davon irritieren, dass auf der Produktseite ein falscher Produkttext abgedruckt ist – ihr bekommt definitiv das E27er-Set, das auf den Bildern zu sehen ist. (zum Angebot)

10. April: Im Rahmen der Oster-Angebote-Woche gibt es bei Amazon Deutschland am heutigen Montag gleich drei Hue-Produkte zum Sparpreis. Die Hue LightStrips+ haben sich in den letzten Monaten ja zu einem echten Renner gemacht, sie bekommt ihr heute zum Internet-Bestpreis von 49,99 Euro. Zum bisherigen Internet-Bestpreis könnt ihr euch den Hue Bewegungssensor sichern, den es zum ersten Mal für 29,99 Euro gibt. Mittlerweile ist er seit einem halben Jahr auf dem Markt und hat sich dank einiger Software-Updates technisch stark weiterentwickelt, so ist es mittlerweile problemlos möglich, die Lampen nach der Bewegung nicht mehr nur auszuschalten, sondern auch zum letzten Status zurückzukehren. Angebot Nummer drei sind die Hue LivingColors Iris, das Stimmungslicht im tollen Design und direkter Hue-Anbindung bekommt ihr für 59,95 Euro – auch das ist ein Internet-Bestpreis.

Angebot
Philips Hue LightStrip+ 16 Mio Farben (Basis Set...

Philips - Haushaltswaren

79,95 EUR - 29,96 EUR 49,99 EUR

Angebot
Philips Hue Bewegungssensor - komfortable...

Philips - Haushaltswaren

39,95 EUR - 1,96 EUR 29,99 EUR

Angebot
Philips Hue LivingColors Iris, Erweiterung für...

Philips - Haushaltswaren

99,95 EUR - 40,00 EUR 59,95 EUR

9. April: Es geht an diesem Wochenende wirklich Schlag auf Schlag. Heute könnt ihr euch bei Amazon in Deutschland endlich mal wieder das Starterset mit den GU10-Lampen schnappen. Wie am Anfang der Woche zahlt ihr für das Set der neuesten Generation mit der HomeKit- und Siri-kompatiblen Bridge nur 129 Euro. Im Preisvergleich kostet das Set rund 150 Euro. Es lohnt sich übrigens auch für alle, die bereits Philips Hue im Einsatz haben: Die Bridge lässt sich bei eBay Kleinanzeigen locker für 30 bis 40 Euro verkaufen. So kostet eine einzelne, bunte GU10-Lampe nur noch rund 30 bis 35 Euro. (Amazon-Link)

8. April: Und noch einmal Amazon Frankreich. Neben den Hue Runner Spots (siehe unten) bekommt ihr auch die schwarze Hue Fair zu einem echten Kracherpreis. Für knapp 100 Euro bekommt ihr die Pendelleuchte, die in Deutschland fast doppelt so viel kostet. Wie heute Morgen gilt auch hier: Die Lieferung kann ausnahmsweise ein paar Wochen dauern, aber der Preis ist definitiv heiß. Die Bestellung kann wie immer mit eurem deutschen Amazon-Account erfolgen, benötigt wird allerdings eine Kreditkarte. (Amazon-Link)

8. April: Das nennen wir mal einen echten Kracher für alle Hue-Nutzer, die eine komplette Deckenleuchte suchen. Die Hue Runner mit drei Spots gibt es in der Farbe schwarz bei Amazon Frankreich heute für 117 Euro inklusive Versand. Die Lieferzeit liegt zwar bei einem Monat, dafür spart man knapp 80 Euro im Preisvergleich. Das Angebot dürfte nicht mehr lange gelten, ich habe bereits zugeschlagen. Funktioniert ganz einfach mit dem deutschen Account und einer Kreditkarte. (Amazon-Link)

5. April: Heute könnt ihr wieder bei Amazon in Spanien zuschlagen. Dort gibt es die Philips Hue Fair als Deckenleuchte oder Pendelleuchte für jeweils rund 155 Euro. Hinzu kommen noch einmal rund 5 Euro Versandkosten, damit liegt ihr aber immer noch locker unter dem deutschen Vergleichspreis von rund 195 Euro. Bestellen könnt ihr mit eurem deutschen Amazon-Account, es ist lediglich eine Kreditkarte zur Bezahlung erforderlich. (zum Angebot: Deckenleuchte weiß/Deckenleuchte schwarz/Pendelleuchte)

3. April: Heute startet bei Amazon die Oster-Angebote-Woche mit einem echten Kracher. Das Philips Hue E27-Starter-Set der dritten Generation, also mit der neuen HomeKit-Bridge und den verbesserten Lampen, gibt es heute für nur 129 Euro. Im Internet-Preisvergleich zahlt man mindestens 150 Euro. Das Set lohnt sich nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Hue-Besitzer, die ihr System erweitern möchten. Falls ihr die Bridge nicht benötigt, könnt ihr sie bei eBay für rund 30 bis 40 Euro verkaufen und so den Preis der sonst rund 50 Euro teuren Einzellampen weiter drücken. (Amazon-Link)

31. März: Einen echten Kracher gibt es heute im Shopping-Club Brands4Friends. Nach einer Anmeldung findet ihr dort auf der Startseite oder die Suche die Philips Hue LightStrips im Doppelpack für 49,99 Euro. Inklusive Versandkosten macht das starke 28,44 Euro pro Stück. Allerdings handelt es sich nicht um die Plus-Variante, sondern die ersten LightStrips, die noch nicht ganz so hell leuchten. Für indirekte Beleuchtung und Stimmungslicht sind die „normalen“ LIghtStrips aber immer noch gut geeignet. Achtung: Bei den letzten Aktionen waren die Bestände bei Brands4Friends schnell ausverkauft. (zum Angebot)

29. März 2017: Heute ist mal wieder Amazon Frankreich an der Reihe und bietet als Tagesangebot zwei Starter-Sets an. Die E27-Birnen der dritten Generation für 139,90 Euro sind allerdings weniger interessant, diesen Preis konntet ihr zuletzt in Deutschland auch erzielen. Interessanter ist da das GU10-Starter-Set, das inklusive Versand 144,65 Euro kostet, bezahlt wird wie immer mit dem deutschen Amazon-Account und einer Kreditkarte. In Deutschland kostet das Set samt HomeKit-Bridge und drei GU10-Lampen rund 155 Euro. (Amazon-Link)

26. März 2017: Auch am Sonntag darf ein interessantes Hue-Angebot nicht fehlen. Falls ihr noch eine alte Bridge im Einsatz habt und auf das neue Modell samt HomeKit- und Siri-Unterstützung umsteigen wollt, könnt ihr bei Amazon Italien zuschlagen. Inklusive Versand kostet die Hue Bridge dort knapp 38 Euro, bezahlen könnt ihr mit dem deutschen Amazon-Konto und einer Kreditkarte. Bei Installationen mit mehr als 50 Geräten ist eine zweite Bridge sogar erforderlich, sehr gut verschmelzen lassen sich zwei Bridges mit iConnectHue. Im Internet-Preisvergleich liegt die Bridge bei rund 53 Euro. (Amazon-Link)

25. März 2017: In den Telekom-Shops gibt es laut Flyer aktuell 40 Prozent Rabatt auf alle Hue-Produkte. Besonders interessant ist beispielsweise das neue Starter-Set mit den E27-Lampen der dritten Generation für nur 119 Euro. LightStrips gibt es für 47,99 Euro. Der einzige kleine Haken: Die Angebote gelten nur in Telekom-Shops vor Ort, nicht im Internet. Aber vielleicht geht ihr am heutigen sonnigen Samstag ja ohnehin eine Runde Shoppen.

24. März 2017: Bei Notebooksbilliger.de bekommt ihr heute das tragbare Stimmungslicht Hue Go für nur 59,90 Euro, bei Zustellung via Hermes entfallen die Versandkosten. Im Internet-Preisvergleich fallen bei anderen Händlern inklusive Versand aktuell knapp 69 Euro an. Was Hue Go alles kann, haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst. (zum Angebot)

24. März 2017: Für einen bequemen Einstieg in die Hue-Welt lohnt sich heute ein Abstecher zu Cyberport. Das Philips Hue White Ambiance Starter Set mit der neuen HomeKit-kompatiblen Bridge, zwei White Ambiance Lampen mit E27-Fassung und einstellbarer Farbtemperatur sowie dem Dimmer-Schalter gibt es für 99,90 Euro, das sind rund 17 Euro weniger als im Internet-Preisvergleich. Wer auf Farben verzichten kann, bekommt einen praktischen und günstigen Einstieg in die Hue-Welt. (zum Angebot)

15. März 2017: Bei Amazon Frankreich bekommt ihr heute zahlreiche Deckenleuchten und Einzellampen von Philips Hue deutlich günstiger als in Deutschland. Beispielsweise die Philips Hue Runner Deckenleuchte für knapp 150 statt 190 Euro. (alle Angebote im Überblick)

13. März 2017: Der Einstieg in die Welt von Philips Hue ist heute bei Amazon Frankreich besonders günstig, das Starter-Set gibt es für 139,90 Euro. Zwar kommen auch hier noch ein paar Versandkosten hinzu, in Deutschland zahlt ihr für das Starter-Set der dritten Generation aber rund 20 Euro mehr. Auch hier ist zur Bezahlung eine Kreditkarte erforderlich, ihr könnt aber euren normalen Amazon-Account verwenden. (Amazon-Link)

Der Artikel Philips Hue: Alle Angebote im Überblick (9. Oktober: E14-Lampen im Doppelpack) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PhotoBulk: Schickes Mac-Tool kümmert sich um Wasserzeichen, Bildformate & Dateinamen

Ihr habt mal wieder einen ganzen Haufen Fotos, der auf einen Schlag bearbeitet werden muss? Dann ist PhotoBulk ein geeigneter Kandidat.

PhotoBulk

Bereits vor über zwei Jahren haben wir hier bei uns über PhotoBulk (App Store-Link) berichtet. Umso erfreulicher ist es, dass die Entwickler auch heute noch ein Update nachliefern. Anfang des Monats ist das runderneuerte PhotoBulk 2.0 erschienen, das neben einem überarbeiteten Look unter anderem auch eine deutsche Übersetzung liefert, was uns natürlich besonders freut. Im Mac App Store kostet PhotoBulk weiterhin 10,99 Euro, alternativ könnt ihr euch auf der Webseite der Entwickler eine kostenlose Testversion herunterladen.

Besonders lobenswert ist sicherlich die Tatsche, dass PhotoBulk sehr einfach zu bedienen ist. Die verschiedenen Werkzeuge sind selbsterklärend, das Interface übersichtlich. Im Hauptfenster von PhotoBulk können alle notwendigen Optionen vorgenommen werden, in einer Live-Vorschau sieht man den aktuellen Bearbeitungsstand. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, können alle zuvor hinzugefügten Bilder mit nur einem Knopfdruck bearbeitet werden.

PhotoBulk fügt jetzt auch mehrere Wasserzeichen ein

Die Hauptfunktionalität von PhotoBulk sind ohne Zweifel die Wasserzeichen, hier stehen unter anderem ganz normale Text-Wasserzeichen, aber auch Datumsstempel und Image-Wasserzeichen zur Auswahl. Die Wasserzeichen können frei editiert und auf dem Bild positioniert werden. Außerdem kann die Größe der Bilder sowie das Dateiformat angepasst werden, außerdem lassen sich die Dateinamen ändern oder die Metadaten entfernen.

Zu den neuen Funktionen der Version 2.0 zählt unter anderem die Möglichkeit, mehrere Wasserzeichen in ein Bild einfügen zu können. Insbesondere wenn man neben einem Logo einen dynamischen Text einfügen möchte, kann das viel Arbeit ersparen.

Letztich empfehlen wir euch aber auf jeden Fall einen Blick auf die kostenlose Testversion, denn 9,99 Euro sind für eine App mit einem überschaubaren Funktionsumfang sicherlich kein Schnäppchen mehr. So würden wir uns beispielsweise wünschen, Metadaten nicht nur entfernen, sondern auch bearbeiten oder hinzufügen zu können, etwa um nachträglich Urlaubsfotos mit GPS-Informationen versehen zu können.

WP-Appbox: PhotoBulk: Bulk Image Editor (10,99 €, Mac App Store) →

Der Artikel PhotoBulk: Schickes Mac-Tool kümmert sich um Wasserzeichen, Bildformate & Dateinamen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Amazon Echo, 4K Actioncam, 22.400mAh Powerbankm Aukey Lautsprecher, iPhone Halterung und mehr

Wir starten in eine neue Woche und werfen eine Blick auf die tagesaktuellen Amazon Blitzangebote. Der Online Händler schickt über den Tag verteilt wieder zahlreiche Deals ins Rennen und bedient sich dabei nahezu an jeder Produktkategorie.

Das Motto des heutigen Tages lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht.“ Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.

Angebot des Tages

Angebot
Amazon Echo, Weiß (Vorherige Generation)
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe...
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang. Spielen Sie Musik mit Multiroom Musik...

Amazon Blitzangebote

06:55 Uhr

Bluetooth Kopfhörer,YXwin Sport Kopfhörer Ohrhörer mit Magnetic für Headset In Ear Noise...
  • Sport-Kopfhörer: SiehörengerneMusikwährend des Trainings und auchmit der Fähigkeit,...
  • Smart Magnetic Power ein / aus: Das Headset schaltet sich automatisch innerhalb von 1s ein, während...

07:10 Uhr

TaoTronics Bluetooth Kopfhörer 4.1 In Ear Kopfhörer Wireless Sport Headset aptX IPX4 Wasserschutz...
  • Stabile Bluetooth 4.1 Verbindung - Profitieren Sie von einer stabileren Verbindung dank der...
  • AptX & CVC 6.0 lärmdämmende Technologie für besseres Audio - Erleben Sie satte Soundqualität wie...

07:20 Uhr

Angebot
EC Technology 22400 mAh Externer Akku mit 3 USB Ausgängen Powerbank für iPhone iPad Samsung...
  • 22400mAh Powerbank der 2. Generation, Externer Akku mit höherer Effizienz liefert den...
  • Schnelle Eingangsladung: DC 5V 2A Eingang (Ladegerät nicht im Lieferumfang enthalten) - doppelt so...

07:30 Uhr

CHEREEKI Bluetooth Lautsprecher Wireless Tragbarer Lautsprecher Mini Drahtloser Lautsprecher...
  • Kristallklarer Sound: Mit High-End-Soundchip bietet dieser Bluetooth-Lautsprecher kraftvollen Sound...
  • Breiter Anwendungsbereich: CHEREEKI Wireless-Lautsprecher unterstützt Bluetooth-Verbindung,...

07:40 Uhr

Handy Halterung, Lamicall iPhone Dock : Handyhalterung, Handy Halter, Phone Ständer, Handy Ständer...
  • 【Design mit niedrigem Schwerpunkt:】 Unsere Handy Ständer bietet Ihnen einen perfekten...
  • 【Gummierte Auflageflächen:】 Schutz vor Kratzern und Rutschen ihres Gerätes.

08:10 Uhr

Ecandy Bluetooth 4.0 schnurloser Stereo - Kopfhörer für Lauf.- Sport und Fitness....
  • Tolle kabellose In-Ear Kopfhörer mit Mikrofon, die komfortabel getragen werden können
  • Großartiger Sound und klare Stimmwiedergabe mit Chewing Sweet Design, Reduzierung von...

08:25 Uhr

Angebot
Action Cam,icefox® FHD Unterwasserkamera, 12MP, 1080P, Wasserdichte HD Kamera mit 170°...
  • 【Wasserdicht bis zu 30m Tiefe】Dank einer wasserfestenHülle können Sie bis zu 30m unter Wasser...
  • 【FHD qualitative Aufnahmen】12MP Action Cam, 1080P,Full HD Bildschirm, der faszinierende Videos...

09:00 Uhr

AUKEY Eclipse Bluetooth Lautsprecher 20W mit 12 Stunden Wiedergabezeit und Oberfläche aus...
  • Elegante Erscheinung: Geschwungenes Design mit Massivumformung und gestricktem Baumwolle-Netz sieht...
  • Kraftvolle Musik: Dank der 20w leistungsstarken Treiber mit elastischem Hohlraum von Eclipse...

09:40 Uhr

DBPOWER Sportkamera 1080P HD WLAN 12MP Wasserdicht Action Camcorder 170 Grad Weitwinkel 30M...
  • Full HD 1080P: 1,5 Zoll großes LCD HD Display, nimmt in 1080P / 30fps, 720P / 60fps Videos sowie 12...
  • Längere Batterieleistung: 2 aufladbare 900mAh Batterien. Jede Batterie eignet sich für 70 Minuten...

10:10 Uhr

NexGadget 4K Action Kamera, WiFi Ultra Full HD 16MP IP68 Wasserdichte Sports Actioncam Helmkamera...
  • SUPER HOCHAUFLÖSENDE VIDEOS UND FOTOS: Die Serie ist mit SONY IMX179 CMOS Sensor, dem 170 Grad...
  • Praktische WiFi-Verbindung: Dank der integrierten WiFi-Funktion und der intelligenten Kamera-App...

11:05 Uhr

Action Sport-Kamera, VTIN Full HD 1080P 2,0 Zoll Action Cam 170 Ultra-Weitwinkel Wasserdicht Action...
  • 【2 Zoll 1080P HD-Display】Diese Action-Kamera besitzt ein 2-Zoll-Ultra-HD-Bildschirm und hat 1080...
  • 【170 Grad Weitwinkelobjektiv】Anders als herkömmliche 120-Grad-Action-Kameras bietet Ihnen...

11:10 Uhr

13:10 Uhr

Angebot
APEMAN Action Kamera WIFI sports cam 4K camera 20MP Ultra Full HD Unterwasserkamera Helmkamera...
  • 20 MP Kamera mit 4K Auflösung
  • Mit dem wasserdichten Gehäuse können Sie bis zu 30 Meter tief tauchen, ideal für...

13:55 Uhr

DOSS SoundBox XL-Bluetooth Hause Lautsprecher Wireless Home Speakers für Musikstreaming Musikbox...
  • Kristallklarer Stereo Sound: Mit starkem 20W Lautsprecher, 12W Subwoofer, 2×passiven strahlern und...
  • Ideal für Party: Mit einer riesigen Lautstärke erreicht die Musik jede Ecke. Genießen Sie einfach...

14:25 Uhr

Angebot
iPhone 6 Plus / iPhone 6s Plus Hülle aus PITAKA Aramid Fibre - schwarz / grau (Plain) 5.5 Zoll...
  • Aramidfaser ist 5 mal stärker als Stahl bei gleichem Gewicht. ultra dünn und leicht - nur ca. 0,65...
  • Zuverlässiger Schutz - wir haben eine 1.2m fallen Test genommen. Zusätzlich ist noch ein...

15:00 Uhr

Starthilfe Power Pack - BAKTH 8800mAh 400A Tragbare Auto Starthilfe Akku Jump Starter Akku...
  • Tragbare auto starthilfe power pack: Startet Ihr Fahrzeug leicht (Benzin bis 3L oder Diesel bis...
  • Kompakt und leicht. Leicht zu tragen und passt in dein Auto Handschuhfach. Die integrierte...

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Bremst Apple ältere iPhones mit iOS-Updates absichtlich aus?

Manch iPhone-Kunde wird allein durch die Vorstellung einer neuen Generation des Apple-Smartphones zu einem Neukauf motiviert. Die meisten jedoch nutzen ihr iPhone jedoch so lange, bis es zu langsam und zu abgehängt ist, um den Ansprüchen des Alltags zu genügen. Immer wieder taucht dabei der Vorwurf auf, Apple sorge deswegen mit Absicht dafür, dass ältere Geräte mit jedem großen iOS-Update immer...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo: sichert euch 80€ Rabatt

Kaum wurde eine neue Amazon Echo Generation vorgestellt, wird die vorherige zu einem günstigeren Preis angeboten. Sichert euch jetzt 80€ Rabatt beim eines Amazon echo in weiß.

Damit erhaltet ihr den Amazon echo der vorhrigen Feneration zum Preis des neuen, etwas kleineren Nachfolgers. Für alle, die mit ihrem aktuellen Echo zu frieden sind und sich mit weiteren Smarten Lautsprechern ausstatten wollen, sicher eine gute Gelegenheit.

Amazon Echo, Weiß (Vorherige Generation) Amazon Echo, Weiß (Vorherige Generation)
Hersteller: Amazon
Preis bei amazon* : 99.99 EUR
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So leicht stellen Sie gelöschte Notizen am iPhone wieder her

Apple führte zuletzt in iOS 9.3 mit dem Passwortschutz eine wichtige Funktion in die Notiz-App ein, während in iOS 10 und iOS 11 die Neuerungen der App eher marginal ausfielen, sodass es nur kleinere Erweiterungen gab. Dennoch erfreut sich die Notiz-App großer Beliebtheit. Da ist es natürlich ärgerlich, wenn Notizen aus Versehen gelöscht werden und verloren gehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie wiederherstellen können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher üben Kritik an Apples Implementierung von differentieller Privatheit

Forscher der University of Southern California, der Indiana University und der chinesischen Tsinghua University haben Apples Implementierung von Differential Privacy in einem Paper (PDF) kritisiert. Die Forscher kritisieren den Umgang mit Privatsphäre und unterstellen dem Unternehmen, dass mit der eigenen Implementierung der differentiellen Privatheit ein grosses Risiko eingegangen werde.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bürgerrechtler: Apples neuer Bluetooth- und WLAN-Schalter schlecht für Sicherheit

Netzbürgerrechtler: Apples neuer Bluetooth- und WLAN-Schalter schlecht für Sicherheit

In iOS 11 lassen sich die Funkdienste nur mit Mühe gänzlich deaktivieren. Die Electronic Frontier Foundation kritisiert das.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Real: 15 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Karten

Bei der Supermarktkette Real ist heute eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten angelaufen. Bis zum Samstag, den 14. Oktober, gibt es in deutschen Real-Filialen beim Kauf von iTunes-Store-Karten 15 Prozent Bonusguthaben gratis dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Personalwechsel: Neuer Manager soll iCloud zuverlässiger machen

maidenApple hat offenbar einen neuen Verantwortlichen für die iCloud-Infrastruktur eingesetzt. Einem Medienbericht zufolge hat der bislang als „Director of Internet Services“ tätige Eric Billingsley das Unternehmen verlassen, als Nachfolger wird der bislang vorrangig für die Siri-Infrastruktur verantwortliche Patrick Gates gehandelt. Solarstrom für Apples Datencenter in North Carolina Apples Cloud-Dienste sind seit Jahren ein heikles Thema. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soulless – Ray of Hope: neuer Puzzle-Plattformer in einer mystischen Schattenwelt

Meridian4 und Frisky Fatal Games haben vor wenigen Tagen ihr neues Jump & Run Soulless – Ray of Hope (AppStore) für iOS veröffentlicht. Die Universal-App für iPhone und iPad ist ein düsterer Plattformer in einer mystischen Schattenwelt und kostet als Premium-Download 5,49€.

Nach einem kleinen Intro trefft ihr auf das kleine Kerlchen Elin, der in seinem Kinderzimmer von einem mystischen Licht besucht wird. Dieses leitet ihn an, dass die Welt von einer dunklen Gefahr bedroht wird. Macht euch auf den Weg durch dieses Plattform-Abenteuer und rettet euren Freund.
-gki26254-
Also macht ihr euch mit Elin auf in die mystische und dunkle Schattenwelt. Soulless – Ray of Hope (AppStore) hat uns an das tolle LIMBO (AppStore) erinnert, da es nicht nur optisch, sondern auch vom Gameplay viele Gemeinsamkeiten und Parallelen gibt.

Viele Rätsel und Gefahren

Per Wischer auf der linken Seite bewegt ihr euch durch die 2D-Welten. Rechts wird im freien Raum gesprungen sowie mit zwei Taps geflogen. Zudem gibt es unten rechts noch einen Button, mit dem ihr mit der Welt interagieren könnt. Auf diese Weise gilt es nicht nur, euch einen Weg durch die Welt zu bahnen und von Plattform zu Plattform über Abgründe zu springen, sondern auch viele kleine Puzzle und Rätsel zu lösen. Schalter, Kisten und vieles mehr warten darauf, von euch im richtigen Moment geschickt genutzt zu werden, damit ein Hindernis nach dem anderen verschwindet und ihr euch den Weg durch die Welt voller Gefahren wie Sägeblättern und mehr bahnt.
-a-
Leider hatten wir noch keine Gelegenheit, Soulless – Ray of Hope (AppStore) komplett durchzuspielen. Das, was wir bisher in dem Premium-Download erlebt haben, hat uns aber gut gefallen. Nach unseren Eindrücken ein gelungener Rätsel-Plattformer für iOS mit einer schönen Aufmachung. Leider fehlt es an einer deutschen Übersetzung, was aber aufgrund von recht wenig Text kein großes Problem darstellt.

Der Beitrag Soulless – Ray of Hope: neuer Puzzle-Plattformer in einer mystischen Schattenwelt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qi: Vibrationsalarm und Wärme kann Induktionsladung unterbrechen

Qi: Vibrationsalarm und Wärme kann Induktionsladung unterbrechen
[​IMG]

Mit dem iPhone 8 hielt die Induktionsladung nach dem Qi-Standard den Einzug in die iPhone-Produktreihe. Diese Lademethode scheint allerdings sehr...

Qi: Vibrationsalarm und Wärme kann Induktionsladung unterbrechen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hardware im Sonderangebot: 15 Zubehörartikel für Mac, iPhone und iPad

Nicht nur Samsung-Monitore sind aktuell preisreduziert auf Amazon zu haben, sondern auch Mäuse, Hüllen, Kopfhörer und einige Flash-Speichersticks. Alle 15 Minuten beginnen neue Rabatte mit Nachlässen zwischen 10 und 25 Prozent. Die genaue Höhe sowie die Dauer enthüllen sich erst bei Aktionsbeginn. Mitglieder von Amazon Prime haben 30 Minuten früher Zugriffsrecht. Startzeit Rabattaktion He...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 Analyse: Neues Control Center beeinträchtigt die Sicherheit

Das neue Control Center in iOS sorgt für einiges an Zündstoff.

Apple hat dessen Funktionsweise in iOS 11 verändert. Bluetooth und WLAN können nicht mehr über die dortigen Buttons, sondern nur über die Einstellungen komplett deaktiviert werden. Trotz des Abschaltens bleiben Blueooth und WLAN dann für AirDrop, AirPlay, Apple Pencil, Apple Watch, Ortungdienste und Continuity-Features wie Handoff und Instant Hotspot verfügbar.

Das Deaktivieren im Kontrollzentrum trennt also nur Geräte, belässt iPhone und iPad aber weiterhin erreichbar. Für den unbedarften Nutzer ist dies aber überhaupt nicht zu erkennen.

Die Electronic Frontier Foundation (EFF), eine Non-Profit-Organisation, die sich für digitale Rechte und Datenschutz einsetzt, sieht in diesem Feature eine Bevormundung des Nutzers und eine Gefahr für die Sicherheit.

Wenn ein Telefon so konzipiert ist, dass es sich anders verhält, als so, wie es die Benutzeroberfläche suggeriert, führt dies zu Sicherheits- und Datenschutzproblemen. Wenn der Benutzer keine visuellen oder textlichen Hinweise bekommt, um zu verstehen, wie sich das Gerät verhält, geht unter Umständen das Vertrauen in die Fähigkeit des Betriebssystems verloren, Vorgänge richtig zu kommunizieren. Da Nutzer sich bei den meisten Sicherheits- und Datenschutzentscheidungen auf das Betriebssystem verlassen müssen, egal, welche App oder welches Gerät sie verwenden, ist dieses Vertrauen aber von fundamentaler Bedeutung.

Die nicht komplette erfolgende Deaktivierung stelle also eine Irreführung des Nutzers und ein Schlupfloch dar, welches die Geräte der Bedrohung durch neuartige Attacken aussetzt. Dazu verweist die EFF auf eine Publikation, in der Schwachstellen und Sicherheitslücken in Bluetooth-Protokoll-Stacks aufgedeckt wurden.

Morgens um 5:00 Uhr verbindet sich das iPhone ungefragt wieder

Besonders prangert die EFF an, dass sich die Geräte morgens um 5:00 Uhr automatisch wieder verbinden und so die Entscheidung des Nutzers einfach ignorieren. Apple solle zumindest dies unbedingt ändern.

Was haltet Ihr vom neuen Control Center?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon GO: Kommendes Update behebt viele nervige Fehler

Welche Neuerungen gibt es in Pokémon GO? Folgende Änderungen bringt die neuste Version.

pokemon go arena motivation

Während am Wochenende weitere Safari Zonen-Events in Prag und Kopenhagen stattgefunden haben, hat Niantic die neusten Änderungen des kommenden Pokémon GO App-Update angekündigt. Diesmal kümmert man sich um bekannte Fehler, einige waren doch sehr nervig.

Version 1.47.1 für iOS-Geräte und Version 0.77.1 für Android bringt folgende Änderungen mit sich:

  • Ein Bestätigungsdialog erscheint nun beim Versuch, kostümierte Pokémon zu verschicken.
  • Kostümierte Pokémon sind nun nicht mehr in der Masse übertragbar.
    Ein Fehler wurde behoben, durch den gelegentliche Netzwerkfehler beim Arenakampf auftraten.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die Trainerzahl in der Raid-Kampf-Lobby falsch angezeigt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die Pokémonauswahl sich bei der Wahl eines Items in der Raid-Kampf-Lobby zurücksetzt.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Curveballs nicht richtig gezählt wurden.
  • Verschiedene weitere Fehler wurden behoben und die Performance verbessert.

Besonders wichtig ist wohl nun die richtige Erkennung des Curveballs, denn beim Fangen von Raid-Pokémon ist dieser Bonus verdammt wichtig. Die Tatsache, dass man kostümierte Pokémon nur noch nach einer zusätzlichen Bestätigung verschicken kann, ist gut, noch besser wäre aber, wenn solch eine Warnung zum Bespiel bei Pokémon mit 100% IV erscheinen würde – aber das ist reines Wunschdenken.

Des Weiteren wurde abermals eine Analyse der neuen Androis-Version vorgenommen. Unter anderem wurden neue Formen für die Generation III Pokémon gefunden. Ebenso gibt es neue Error-Codes.

Wie immer: Das Update der iOS-Version dauert etwas länger, da es bei Apple den Review-Prozess durchläuft. Wer ein Android-Smartphone nutzt, kann die neuste Version bei APKMirror schon vorab beziehen.

Wenn ihr diese News gelesen habt, interessiert ihr euch mit großer Wahrscheinlichkeit für Pokémon GO. Da ich aktuell ein neues Projekt ins Leben gefunden habe, freue ich mich über Abonnenten bei YouTube, Twitter und Facebook. Die entsprechende Webseite ist im Aufbau, erste Inhalte sind schon verfügbar (Legendäre Raids und herkömmliche Raids).

Der Artikel Pokémon GO: Kommendes Update behebt viele nervige Fehler erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Nutzer zeigt sein iPhone X - Neues Wallpaper-Feature gesichtet

In wenigen Wochen darf das iPhone X endlich vorbestellt werden, während dann nur wenige Tage später erscheinen wird. Nun hat allerdings ein Nutzer bereits eines der begehrten Geräte in die Hände bekommen und zeigt erste Bilder davon auf Instagram und auf Reddit. In einem Video zeigt man, dass es sich tatsächlich um ein funktionierendes Gerät handelt und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf ein cooles neues Feature.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Späte Einsicht: Android-Hersteller wechseln zur Gesichtserkennung

Während sich die Hersteller von Android-Smartphones bisher auf die Integrationen eines Fingerabdruckscanners unter dem Display konzentriert hatten, wählte Apple den Weg über die Gesichtserkennung. Wie der stets gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo bemerkt hat, scheint sich momentan die Stimmung im Android-Lager zu drehen. So sollen mehrere große Hersteller das Interesse an dem Fingerabdrucksensor verloren haben und in Zukunft auf die Gesichtserkennung setzen.

Der Wechsel zur Gesichtserkennung

Ob Face ID letztendlich die bessere Methode für eine Authentifikation ist, werden wir vor dem 3. November wohl nicht erfahren können. Die Zeichen stehen jedoch gut, dass Apple mit der TrueDepth Kamera die perfekte Ausrüstung zur Seite steht, um das System erfolgreich zu etablieren.

Dies scheinen so langsam auch verschiedene Hersteller von Android-Smartphones zu merken. Ein deutlich reduziertes Engagement im Bereich der Fingerabdrucktechnik ist das Resultat. Bisher versuchten die Konkurrenten den Fingerabdruckscanner unter das Display zu verfrachten, jedoch mit geringem Erfolg. So hat Qualcomm bereits ein System entwickelt, welches jedoch noch unter einer langsamen Erkennung leidet.

Auch Apple soll Ambitionen gehabt haben, einen Fingerabdruckscanner im Display zu integrieren, verabschiedete sich jedoch von diesem Gedanken. Somit setzt Apple alles auf die Gesichtserkennung. Laut Ming-Chi Kuo haben die Android-Hersteller nun jedoch Schwierigkeiten der fortgeschrittenen Entwicklung von Apple hinterherzukommen. In einem früheren Bericht sprach Kuo von einem Rückstand von bis zu zweieinhalb Jahren, den man auf Apple aufholen müsste. Weiterhin kauft Apple derzeit das Kontingent an 3D-Sensoren auf, welche für die 3D-Technik benötigt werden. Somit müssen die Konkurrenten hinten anstehen und haben ihre Bemühungen vorerst auf das nächste Jahr verschoben. (via AppleInsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: diese Woche mit 15 Prozent Bonus-Guthaben

15 Prozent Rendite – wo bekommt man das heutzutage eigentlich noch? Stimmt, bei iTunes Karten. So auch wieder diese Woche.