Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 673.196 Artikeln · 3,59 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Finanzen
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Fotografie
6.
Sonstiges
7.
Musik
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Wirtschaft
4.
Dienstprogramme
5.
Sonstiges
6.
Wirtschaft
7.
Dienstprogramme
8.
Produktivität
9.
Wirtschaft
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Wetter
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Finanzen

iPhone Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Produktivität
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Navigation
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Dienstprogramme
4.
Spiele
5.
Unterhaltung
6.
Produktivität
7.
Produktivität
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Wetter

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Thriller
4.
Thriller
5.
Drama
6.
Action & Abenteuer
7.
Drama
8.
Thriller
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Thriller
4.
Comedy
5.
Thriller
6.
Action & Abenteuer
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Drama
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Kay One
2.
P!nk
3.
Alan Walker
4.
Lauv
5.
Axwell Λ Ingrosso
6.
Imagine Dragons
7.
Calvin Harris
8.
Michael Patrick Kelly
9.
Rita Ora
10.
Die Toten Hosen

Alben

1.
BTS
2.
Foo Fighters
3.
Andrea Berg
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Yusuf
6.
Die drei ???
7.
Helene Fischer
8.
Verschiedene Interpreten
9.
LOTTE
10.
Cro

Hörbücher

1.
Andreas Gruber
2.
Nina Ohlandt
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Sven Regener
5.
Linda Budinger
6.
Jo Nesbø
7.
Ken Follett
8.
Andreas Gruber
9.
Andreas Gruber
10.
Jan Becker
Stand: 13:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

314 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

7. Juni 2017

Vodafone: In diesen 10 Städten können Kunden bereits mit einem halben Gigabit surfen

Anfang Mai kündigte Vodafone an, dass man die LTE Geschwindigkeit auf 500MBit/s bzw. ein halbes GigaBit erhöht. Los ging es in Düsseldorf und ab sofort kann der Datenturbo in zehn Städten genutzt werden.

Vodafone schaltet 500Mbit/s in zehn Städten frei

Vodafone hat bekannt gegeben, dass man das halbe GigaBit im Mobilfunknetz ab sofort in zehn Städten nutzen kann. Stuttgart, Düsseldorf, Dresden, Dortmund, Mannheim, Erfurt, Coswig, Cottbus, Moers und Remscheid sind die schnellsten Städte im Netz.Hier surfen jetzt noch mehr Menschen gleichzeitig mit noch mehr Endgeräten noch schneller – zum Beispiel in den vollbelebten Fußgängerzonen in der Innenstadt.

„Wir sind der Motor der Gigabit-Gesellschaft. Wir bringen das halbe Gigabit nach Deutschland. Unsere Kunden setzen auf der Datenautobahn zum Überholvorgang an. Heute funkt das halbe Gigabit in zehn Städten. Noch in diesem Jahr gibt es die Spitzen-Geschwindigkeiten in vielen weiteren Regionen“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. Im Sommer wird das halbe Gigabit in 15, bis zum Ende des Jahres in 30 Städten anliegen. Großstädte wie Berlin und München profitieren von dem Mobilfunkturbo ebenso wie kleinere Städte und Gemeinden wie Moers, Remscheid oder Wolmirstedt. Vodafone macht das schnellste Netz Deutschlands für alle Kunden verfügbar. Das halbe Gigabit ist Bestandteil aller LTE-Tarife und macht auch das Prepaid-Angebot CallYa zum schnellsten im Markt. Das gilt für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen.

Um die 500MBit/s nutzen zu können, muss auch euer Endgerät diese Geschwindigkeit verarbeiten können. chon heute sind das Sony Xperia XZ, das Sony Xperia XZ Premium, das Samsung Galaxy S8 und das Samsung Galaxy S8 Plus bereit für die Höchst-Geschwindigkeiten.

In den nächsten Wochen und Monaten folgen weitere Smartphones mit denen im schnellsten Netz Deutschlands gesurft werden kann. Im Laufe dieses Sommers können Kunden in 15 deutschen Städten mit 500Mbit/s surfen. Ende des Jahres werden es 30 Städte sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro & Co.: Macs, Macs, Macs auf der WWDC 2017

[​IMG]

Wer hätte das erwartet: Apple hat auf der WWDC 2017 mal eben sein gesamtes* Mac-Lineup erneuert (* mit Ausnahme des Mac Pro und des Mac mini). Und dann sogar noch das neueste Mitglied der iMac-Familie angeteasert - den iMac Pro. Es handelt sich dabei um den bisher schnellsten Mac, auch den angestaubten Mac Pro stellt der neue All-in-one problemlos in den Schatten.
iMac, MacBook,...

iMac Pro & Co.: Macs, Macs, Macs auf der WWDC 2017
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11: WLAN-Zugriff mit Freunden ganz einfach teilen

Eine weitere praktische Neuerung in iOS 11: WLAN-Zugriff mit Freunden teilen.

Wer kennt das nicht – es sind Freunde zu Besuch, die gerne über das heimische WLAN surfen würden. Dann muss erst umständlich der komplizierte Code gesucht und diktiert werden, bis die Verbindung nach dem x-ten Anlauf endlich klappt.

WLAN-Zugriff ab iOS 11 vereinfacht

Um dieses Problem aus der Welt zu schaffen, könnt Ihr unter iOS 11 direkt den Zugriff teilen. Dazu muss das neue Gerät an das bereits verbundene Gerät gehalten werden. Danach poppt eine Nachricht auf, nach deren Bestätigung das WiFi-Passwort direkt auf das andere Gerät übertragen wird. Eine praktische Sache, die wir hier auf unseren Beta-Geräten schon ausprobiert haben…

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reparaturstation für iPhone-Displays enthüllt

Apples Kunden sollen bald mehr Auswahl haben, ihre kaputten iPhone-Displays reparieren zu lassen. Neben Apple und dessen offiziellen Reparaturpartnern sollen bald auch Einzelhändler die Technik an die Hand bekommen, zerbrochene Displays auszutauschen. Eine entsprechende Maschine zum Kalibrieren nach dem Austausch wurde jetzt enthüllt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Kindle Paperwhite zum Tiefpreis von nur 89,99 Euro kaufen

Amazon verkauft seinen E-Reader Kindle Paperwhite aktuell zum Tiefpreis von nur 89,99 Euro. Solltet ihr vor dem Sommer damit geliebäugelt haben, euch einen E-Reader anzuschaffen, so serviert euch Amazon derzeit die richtigen Argumente.

Nur 89,99 Euro: Amazon Kindle Paperwhite zum Tiefpreis

Geht es um einen reinen E-Reader, so kann kaum ein Gerät dem Kindle Paperwhite das Wasser reichen. Kurz vor dem Sommer, wir hoffen, dass dieser nicht mehr lange auf sich warten lässt, läutet der Online-Händler die sogenannten „Lesesommer-Angebote“ ein. Ihr erhaltet 30 Euro Rabatt auf den Kindle Paperwhite.

Doch nicht nur der Kindle Paperwhite wird vorübergehend im Preis gesenkt, auch beim Kindle Voyager dreht Amazon an der Preisschraube. Diesen erhaltet ihr derzeit für nur 159,99 Euro (anstatt 189,99 Euro.

Ihr habt somit die Qual der Wahl. Beide Geräte sind in ihrer Geräteklasse in unseren Augen sehr gut. Den Kindle Paperwhite bewirbt Amazon beispielsweise wie folgt

  • Unübertroffenes, hochauflösendes 300 ppi-Display – lesen wie auf echtem Papier
  • Jetzt mit Bookerly, unserer exklusiven Schriftart, entwickelt für noch komfortableres Lesen in allen Schriftgrößen
  • Integriertes, verstellbares Frontlicht – für ideale Beleuchtung, bei Tag und Nacht
  • Anders als auf Tablets und Smartphones ganz ohne störende Spiegeleffekte, sogar in hellem Sonnenlicht
  • Akku hält wochenlang, nicht nur wenige Stunden
  • Riesige Auswahl – mehr als 3 Millionen eBooks inklusive aktuelle Bestseller
  • Leichter als ein Taschenbuch, Platz für Tausende Bücher
  • Exklusive Funktionen helfen Ihnen, Ihr Vokabular zu erweitern, und bringen Charaktere näher, ohne dass Sie die Seite verlassen müssen
  • Kindle Unlimited gratis für 30 Tage testen – Zugriff auf über 1 Million eBooks und über 2.000 Hörbücher

Wie lange der Angebots-Preis gültig ist, verrät Amazon nicht. Wir rechnen allerdings damit, dass dieser ein paar Tage läuft. Allerdings kann ein Angebot manchmal früher enden, als einem lieb ist.

Kindle Paperwhite eReader, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integrierter...
  • Unübertroffenes, hochauflösendes 300 ppi-Display - lesen wie auf echtem Papier
  • Jetzt mit Bookerly, unserer exklusiven Schriftart, entwickelt für noch komfortableres Lesen in...
Kindle Voyage eReader, 15,2 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integriertem...
  • Hochauflösendes 300 ppi-Display - Lesen wie auf bedrucktem Papier
  • Über die PagePress-Funktion können Sie umblättern, ohne einen Finger zu heben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Dark Mode“ unter iOS 11: Apple verbessert Farb-Invertierung

Apple wird mit iOS 11 die Farb-Invertierung verbessern und so eine Art „Dark Mode“ schaffen.

Viele User wünschen sich schon seit längerem die Möglichkeit, iOS auf dunklere Farben umzustellen. Das schont besonders bei Nacht die Augen.

Auf der WWDC ist der neue Farb-Invertierungs-Modus daher ein wichtiges Thema, für das sich viele Nutzer und Entwickler interessieren.

iOS 11 könnte Dark Mode erhalten

Einen solchen gibt es zwar schon lange in iOS, aber mit Version 11 will man ihn erneuern und verbessern. Es gibt zwei Arten, wie er funktionieren kann – „Smart“erhält viele Farben und verdunkelt den Rest, „Classic“ beinhaltet die bereits bekannte Funktionsweise

Aktiviert werden kann das Feature unter iOS 11 in  Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Display anpassen -> Farben umkehren.

(via Mashable)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit wird in iOS 11 endlich gut

Apple hat HomeKit zur Heimsteuerung zwar schon seit zwei iOS-Generationen im Angebot, doch erst mit iOS 11 scheint das System richtig an Fahrt aufzunehmen, wie vom WWDC 2017 zu hören ist. HomeKit unterstützt erstmals NFC-Tags, kann Zubehör über QR-Codes einbinden und soll kürzere Latenzen aufweisen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iMac Pro: Günstigere Alternative wünschenswert

Apple iMac Pro: Günstigere Alternative wünschenswert auf apfeleimer.de

Die World Wide Developers Conference 2017 hat einige interessante Produkte mit sich gebracht, darunter den Apple iMac Pro. Dieser kostet bis zu 5.000 US-Dollar und ist mit einer Technik ausgestattet, die ihresgleichen sucht. Eine entsprechend hohe Leistung steht mithin zur Verfügung.

Apple iMac Pro: Hohe Leistung, hoher Preis

Allerdings gibt es auch Kritik an Apple, was die Konzeption der GPU-Leistung im Gesamtkonzept der Mac-Sparte anbelangt. So ist es laut Paul Miller von The Verge zwar schön, dass der iMac Pro eine solch hohe Leistung bieten kann, allerdings ist dies bei einem solchen Preis auch nicht verwunderlich.

Was den Redakteur am meisten ärgert: dass Apple kaum Rechner mit viel GPU-Power bietet und wenn doch, dann sind diese sehr teuer. Die 5.000 US-Dollar für die Einstiegsvariante des Apple iMac Pro kann und will der Redakteur – durchaus verständlich – nicht zahlen.

Günstige Alternativen mit GPU-Power

Vielmehr greift er in diesem Falle lieber auf eine günstigere Alternative mit Windows OS zurück. Auch diese Entscheidung ist keine Überraschung: wer einen Top-Gaming-PC wünscht, der kann diesen für rund 1.000 Euro erhalten. Bei einem Budget von 5.000 US-Dollar ist da noch eine Peripherie auf Top-Niveau drin.

Der Beitrag Apple iMac Pro: Günstigere Alternative wünschenswert erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Video kommt auch auf ältere Apple TV-Modellen

Auf der WWDC gab Tim Cook bekannt, dass schon bald Amazon Prime Video den Weg auf das Apple TV finden wird. Nun bestätigte Amazons Twitter-Account, dass der Service auch für ältere Apple TV Generationen verfügbar sein wird.

Amazon Prime Video auf fast allen Apple TVs

Überraschend war die Bekanntgabe nicht, dass es bald das Prime Video Programm von Amazon auf dem Apple TV geben wird. Schon im Vorfeld wurde von einer Einigung zwischen Amazon-Chef Jeff Bezos und Tim Cook berichtet. Mit der offiziellen Bestätigung stellten sich nur noch die Fragen, wann der Dienst auf dem Apple TV erhältlich sein wird und ob die Video-App auch für ältere Apple TV-Modelle erscheinen wird.

Zumindest auf die zweite Frage haben wir jetzt eine klare Antwort. So vermeldet das Twitter-Team von Amazon eine Unterstützung der zweiten, dritten und vierten Apple TV Generation. Zum Veröffentlichungstermin gibt es leider noch keine neuen Informationen. Bisher gehen wir von einem Release im späten Sommer aus. (Danke Konrad)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie: 200 US-Dollar als realistische Möglichkeit

Apple-Aktie: 200 US-Dollar als realistische Möglichkeit auf apfeleimer.de

In den vergangenen Wochen stand die Apple-Aktie immer wieder im Fokus, insbesondere aufgrund des steigenden Wertes. Im Moment liegt der Wert pro Aktie bei rund 155 US-Dollar, womit Apple auf einen Börsenwert von ca. 812 Milliarden US-Dollar kommt.

Apple-Aktie könnte auf 200 US-Dollar steigen

Hierbei soll es aber nicht bleiben, diverse Experten haben mittlerweile mitgeteilt, dass eine Wert von 180 US-Dollar pro Aktie definitiv realistisch ist. Nun haben weitere Experten aufgezeigt, dass die Apple-Aktie sogar noch einen Sprung weiter machen könnte, und zwar auf 200 US-Dollar pro Aktie.

Hierzu müsste die Aktie noch ein gutes Stück zulegen, gerade aber die Neuvorstellungen zur WWDC 2017 gelten als gute Grundlage. Darüber hinaus kommt mit dem Apple iPhone 8 in diesem Jahr noch ein weiteres Produkt auf den Markt, dass den Apple-Aktienkurs steigen lassen sollte.

Experten sehen positiven Ausblick für die Zukunft

Generell sehen die Experten einen positiven Ausblick für die Zukunft des Apple-Wertpapieres. Allerdings gibt es auch vereinzelte Analysten, die glauben, dass die Aktie nicht mehr lange im Wert steigen wird. Welche Experten hierbei recht haben werden, bleibt spannend zu sehen.

Der Beitrag Apple-Aktie: 200 US-Dollar als realistische Möglichkeit erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kürt die Gewinner des Design Award 2017

Apple hat die Gewinner des diesjährigen Design Awards vorgestellt.

Jedes Jahr werden ein paar wenige Apps mit dieser Auszeichnung geehrt. Auch 2017 hatten wieder fünf Spiele und 7 weitere Apps die Ehre, für die Auszeichnung ausgewählt worden zu sein.

Apple stellt Design Award Gewinner vor

Viele davon haben wir Euch auch im Laufe des letzten Jahres vorgestellt. Wenn Ihr eine der Anwendungen noch nicht kennt, solltet Ihr das jetzt nachholen. Das sind die Gewinner:

Spiele

Mushroom 11 Mushroom 11
(11)
5,49 € (universal, 441 MB)
Splitter Critters Splitter Critters
(18)
3,49 € (universal, 104 MB)
Old Man Old Man's Journey
(31)
5,49 € (universal, 1655 MB)
Severed Severed
(141)
3,49 € (universal, 226 MB)
Blackbox - think outside the box Blackbox - think outside the box
(664)
Gratis (iPhone, 95 MB)

Apps

Airmail - Your Mail With You Airmail - Your Mail With You
(439)
5,49 € (universal, 162 MB)
Things 3 Things 3
(444)
10,99 € (universal, 41 MB)
Elk - Reisewährungsrechner Elk - Reisewährungsrechner
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 27 MB)
Enlight Enlight
(1922)
4,49 € (universal, 122 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech stellt Tastatur-Hüllen für neues iPad Pro vor

Logitech hat neue Tastatur-Hüllen für das iPad Pro präsentiert.

Das neue Tablet von Apple ist mit 10,5″ etwas größer als der Vorgänger (9.7″). Um die Produktivität mit den Geräten zu erhöhen, hat Logitech jetzt neue Hüllen im Verkauf, die eine Tastatur integriert haben.

Die Slim Combo ist in Blau und Grau erhältlich und kostet 139 Euro für das kleinere und 149 Euro für das größere iPad mit 12,9″.

Neue Tastatur-Case für frische iPads

Um das Arbeiten bei schlechten Lichtverhältnissen zu erleichtern, bietet die Tastatur eine Hintergrundbeleuchtung. Der Strom wird über die Verbindungs-Schnittstelle direkt am iPad abgezapft. Auch der nervige Bluetooth-Pairing-Vorgang entfällt dadurch.

Zusätzlich gibt es eine Halterung für den Apple Pencil. Die Tastaturhülle ist abnehmbar, die Tastatur natürlich beleuchtet. Die Hülle wird über den Smart Connector verbunden.

Aktuell wird das praktische Zubehör nur über Logitechs Website verkauft. Später soll es auch in den Apple Online Store kommen.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Email Archiver Pro: E-Mail-Archivierungs-Tool für den Mac mit 20 Prozent Rabattgutschein

Zwischendurch ist auch mein privates E-Mail-Postfach wieder so überfüllt, dass eine Sicherung der Nachrichten vonnöten ist. Für diese Zwecke bietet sich die Mac-App Email Archiver Pro an.

Email Archiver Pro Mac 1

Der Email Archiver Pro (Mac App Store-Link) kann zum einen in der für Privatpersonen ausreichenden Standardversion zum Preis von 43,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen, oder auch von der Website von PalmerAndersen für 39,99 USD bezogen werden. Wählt man letzteren Weg, gibt es in Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam für appgefahren-Leser sogar einen 20 Prozent-Rabattcode: Gebt bei der Bestellung einfach appgefahren20 ein, um die Vergünstigung geltend zu machen. So wird nur noch ein Kaufpreis von 31,99 USD fällig.

„Email Archiver Pro erstellt eine zukunftssichere, zugängliche, durchsuchbare Archivierung aller E-Mails für bis zu 5 Konten“, so lautet die Aussage der Entwickler von PalmerAndersen. „Konservieren und schützen Sie alle eingehenden und ausgehenden E-Mails sowie Anhänge und Metadaten.“ Einzige Voraussetzung: Die App versteht sich lediglich mit IMAP-, nicht jedoch mit POP3- oder anderen Mailkonten.

In der Personal Edition von Email Archiver Pro lassen sich damit unbegrenzt viele E-Mails in einem vordefinierten Ordner auf dem Mac oder einem externen Speichermedium sichern. Dieser wird, je nach in der App ausgewählten zu archivierenden Mailkonto-Ordnern nach Jahren und Monaten aufgeschlüsselt und enthält sämtliche E-Mails als übersichtliche PDFs – sogar inklusive Anhängen wie Fotos oder Dokumenten. Auf diese Weise lassen sich ganze E-Mail-Konversationen schnell wiederfinden oder auch bequem an andere Personen weiterleiten.

Angelegtes E-Mail-Archiv lässt sich bequem durchsuchen

Email Archiver Pro Mac 2

In der Mac-App selbst heißt es vor der Archivierung lediglich, die entsprechenden Mailkonten samt IMAP-Server einzurichten und die zu sichernden Mailordner festzulegen. Bei meiner Mailsammlung von etwa 3.700 Nachrichten im Eingangs- und Gesendet-Ordner dauerte dieser erste Vorgang etwa 15 Minuten. Danach, sofern man regelmäßige Aktualisierungen in der App anstößt, ist dieser Prozess binnen weniger Sekunden erledigt.

Über eine integrierte Suchfunktion im Email Archiver Pro lassen sich dann auch alle E-Mail-Archive bequem durchsuchen, sei es nach E-Mail-Adressen, Betreffzeilen, Namen oder generellen Inhalten. Ebenfalls möglich ist es, bestimmte Konten von den Suchergebnissen auszuschließen. Die Ergebnis-PDFs werden mit Datum und Uhrzeit, vorhandenen Seiten des Gesprächsverlaufes und Dateigröße präsentiert und können mit einem Doppelklick auch in der Vorschau oder in einem anderen kompatiblen Programm geöffnet werden. Und auch die Sicherung an sich ist kein Speicherfresser: Meine 4.027 E-Mail-PDFs mit 604 Fotos und 306 weiteren Anhängen belegen etwa 1,6 GB im vom Email Archiver Pro angelegten Archiv.

WP-Appbox: Email Archiver Pro (43,99 €, Mac App Store) →

Der Artikel Email Archiver Pro: E-Mail-Archivierungs-Tool für den Mac mit 20 Prozent Rabattgutschein erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #525 (Die Appokalypse)

WWDC 2017

News

  • Alternative zu StreamOn

Pre-/Postshow

  • Diese Woche über 40 Minuten Bonus-Content bei Bits und so Plus
  • Spaß mit S-Bahn und DriveNow

Sponsoren

  • Jimdo
    • Mach was eigenes: Gründer-Slam
    • Website, Blog, Shop
    • 20% Rabatt mit Code BITSUNDSO auf Jimdo Pro
  • Grover
    • Technik-Produkte monatsweise mieten
    • PCs, Mobile Geräte, Videospiel-Konsolen, Staubsauger, Kaffeemaschinen
    • 25% Rabatt mit Code BITS auf Artikel im ersten Monat
  • Jamf Now
    • MDM für iPhone, iPad, Mac
    • Verwalten, Managen, Absichern
    • 3 Geräte dauerhaft gratis, jedes weitere 2$/Monat
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Michelle Obama: Auftritt bei der WWDC mit Tim Cook

Tim Cook hat sich auf der WWDC mit Michelle Obama getroffen.

Gemeinsam mit Apple-Umweltmanagerin Lisa Jackson wurden bei dem Special Event diverse Themen angesprochen. Unter anderem ging es dabei um Diversität und Klimawandel. Tim Cook twitterte dazu:

„Thank you Michelle Obama for sharing your views on diversity & innovation, and for encouraging developers to make the world a better place.“

Programmieren sollte Pflichtschulfach werden

Die ehemalige First Lady Michelle Obama sprach davon, wie wichtig es sei, Diversität in der Tech-Industrie zu fördern. Außerdem solle man sich verstärkt dafür einsetzen, möglichst junge Mitarbeiter zu finden. Sie plädierte dafür, dass Programmieren zum Pflichtschulfach werde.

Zum Thema Klimawandel meinte Obama, dass es wichtig sei, dass die Leute verstehen, dass dieser sehr wohl eine reale Bedrohung sei. Es sei wichtig, dass es Führungspersönlichkeiten in der Tech-Industrie gebe, die den Klimawandel ernst nehmen und den Umweltschutz fördern würden.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Companion: Sicherheits-App für Familie und Freunde ist eine riesige Datenkrake

In der ersten Folge von Apples Planet of the Apps kommt auch die Anwendung Companion zur Sprache.

Companion

Companion (App Store-Link) ist eine kostenlose iPhone-App, die zur Installation auf dem Gerät neben 88 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 9.0 einfordert. Eine deutsche Lokalisierung besteht für die App bisher noch nicht, man ist demnach auf eine englische Sprachversion angewiesen.

Die App Companion wurde in der ersten Folge von Planet of the Apps bereits genauer von den beiden amerikanischen Entwicklern vorgestellt (ab 15:00 Min.), und auch wir haben deshalb einen genaueren Blick auf die Anwendung geworfen. Wie in der Videoshow schon angedeutet wurde, steht hinter dem Prinzip von Companion die Sicherheit auf dem Weg nach Hause und die damit verbundene virtuelle Begleitung der Person durch Freunde oder Familienmitglieder bzw. grundsätzlich ausgewählten Menschen aus der Kontaktliste.

Um Companion nutzen zu können, ist es allerdings vorab notwendig, die eigene Handynummer anzugeben – laut Angaben der Entwickler zum Zweck des „Eincheckens“ der Freunde oder Familie im Falle eines Notfalls. Und damit hört es nicht auf: Nach dem Versand einer SMS mit einem Bestätigungscode an die angegebene Telefonnummer heißt es dann auch, sowohl Vor,- als auch Nachnamen anzugeben, „um im Notfall schneller helfen zu können“. Und auch ein Foto wird benötigt, entweder direkt als Selfie aus der App heraus, oder mit einem Motiv aus der Fotobibliothek. In beiden Fällen fordert Companion einen Zugriff entweder auf die Kamera oder die Camera Roll – ohne diesen Schritt geht es nicht weiter. Bezeichnenderweise wird das mit der Kamera geschossene Foto dann auch gleich hochgeladen, wie ein kleines Pop-Up bestätigt.

GPS-, Kontakte- und Telefonnummer-Zugriff gefordert

Hat man selbst an diesem Punkt noch nicht genug bekommen von der anfänglichen Datensammelwut, geht es in den nächsten Schritten behände weiter: Companion fordert den User auf, entsprechende Kontakte auszuwählen, die einen auf dem Weg nach Hause bzw. von A nach B begleiten sollen. Dafür ist natürlich der Zugriff auf sämtliche Kontakte notwendig. Selbst wenn man diesen Schritt überspringt und keine Sicherheits-Buddies hinzufügt, wird man aufgefordert, im folgenden die Push-Benachrichtigungen für die App zu aktivieren, Zugriff auf den aktuellen Standort per GPS zu gestatten und auch den Zugriff auf den Motion Sensor zu erlauben, „um das Beste aus Companion herauszuholen“.

Spätestens an dieser Stelle ist einem der Appetit auf einen virtuell begleiteten Heimweg vergangen. Das Konzept der Anwendung, Freunde auszuwählen, die auch ohne installierte Companion-App den Weg des Freundes, Kollegen oder Familienmitglieds begleiten und im Notfall Hilfe herbeirufen können, ist ein lobenswerter. Und dass es auch ohne aktivierte Ortungsdienste kaum möglich ist, den Weg der Person zu verfolgen, ebenso.

Spätestens jedoch die Aussage der Entwickler in der Planet of the Apps-Show sollte jedem potentiellen User zu denken geben: Die Finanzierung der Anwendung erfolgt vor allem über die Erhebung von Daten, die an größere Institutionen, beispielsweise Universitäten, weitergegeben werden. Auch eine Übermittlung der Daten an staatliche Organisationen können sich die Macher in Zukunft vorstellen. Im Sommer soll zudem eine kostenpflichtige Pro-Version der App etabliert werden, die weitere Funktionen bereit hält. Wir können aktuell vom Download der Anwendung nur abraten und empfehlen stattdessen die aus deutscher Entwicklerhand stammende App WayGuard (App Store-Link).

WP-Appbox: Companion: Mobile Personal Safety (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Companion: Sicherheits-App für Familie und Freunde ist eine riesige Datenkrake erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi und Phil Schiller sprechen über die WWDC 2017

Mittlerweile ist es schon zu einer Gewohnheit geworden, dass sich die Apple-Führungskräfte Craig Federighi und Phil Schiller mit dem Blogger John Gruber zusammensetzen und über neue Hard- und Software plaudern. 9to5Mac macht uns auf den aktuellen „The Talk Show“ Podcast aufmerksam, in dem sich die Gesprächsrunde der vollgepackten WWDC Keynote widmet.

macOS High Sierra

Zum Start des Podcasts erklärt Federighi zunächst, welche Logik hinter dem diesjährigen macOS High Sierra Release steckt. Wie der Name schon vermuten lässt, widmet sich Apple dieses Jahr nicht den auffälligsten Funktionen. Der Sprung von macOS behandelt primär Verbesserungen, die unter der Haube zum Tragen kommen. Allen voran den Wechsel des Dateisystems auf APFS, welches unter anderem für Flash-Laufwerke optimiert ist.

Neben den „unauffälligen“ Verbesserungen hat sich auch etwas an der Oberfläche getan. Hier möchte Federighi besonders die Arbeit des Safari-Teams hervorheben. Deswegen hatte man auch auf der Bühne betont, dass Safari der schnellste Browser auf dem Markt ist. Auch die Fortschritte der Privatsphäre-Optionen, wie die Blockierung von Tracking-Funktionen, steht bei Federighi sehr hoch im Kurs.

iMac Pro

Als sich der iMac Pro ins Gespräch bringt, erkennt Schiller seine Chance und zeigt seine Begeisterung. Auch wenn der iMac ursprünglich nicht primär für den professionellen Gebrauch konzipiert war, so besteht jedoch eine große Nachfrage in diesem Bereich. Im Grunde wollen alle Kunden mehr Leistung für Ihre Anwendungen. Apple kann nun mit dem iMac Pro diese Leistung in einem Paket anbieten. Die ersten Reaktionen der professionellen Anwender seien schon mal sehr positiv. Weiterhin können die Beiden bestätigen, dass Apples Herz nach wie vor für den Mac schlägt.

iPad Pro und der HomePod

Apple stellte mit dem neuen iPad Pro und den HomePod zwei weitere heiße Kandidaten vor. Federighi und Schiller sind sich einig, dass Apple mit dem anstehenden Line-up einiges zu bieten hat.

Das größte Verkaufsargument des neuen iPads, sind die neuen Displays. Diese bieten eine bessere Farbtiefe, eine höhere Bildwiederholrate und eine gesteigerte Helligkeit. Der HomePod trotzt seiner kleinen Größe und beweist, dass er auch die größere Konkurrenz überflügelt. Dies bestätigen die ersten begeisterten Reaktionen der Presse. Hier haben sich, wie Schiller bestätigt, die vielen Tests und Verbesserungen während der Entwicklung mehr als gelohnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11: Dezente Video-Bedienelemente

Anzeige Video Ios 11Endlich! Nach der Installation von iOS 11 im Herbst werden iPhone-Nutzer die Lautstärke von Videoinhalten regeln können, ohne sich von einer riesigen, halbtransparenten Lautstärkeanzeige ein Drittel des Gerätedisplays überdecken lassen zu müssen. Apples Designer haben die Video-Bedienelemente des mobilen Betriebssystems überarbeitet, sich ein Herz gefasst und verzichten zukünftig auf das übergroße Kontroll-HUD. So taucht die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Procreate bereit fürs neue iPad und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

iTunes Movie Mittwoch

  • nur heute: Disney-Film „Vaiana“
    für 1,99 Euro leihen
Vaiana Vaiana
Keine Bewertungen
11,99 €

App-News

Framed: Das „Krimi-Puzzle“ ist eine beliebte Premium-App, die normalerweise mit 5,49 Euro zu Buche schlägt, für kurze Zeit kommt Ihr nun gratis zum Zug.

FRAMED FRAMED
(213)
5,49 € Gratis (universal, 341 MB)

Procreate: Das mächtige Zeichen-Werkzeug für das iPad/iPad Pro ist seit heute auf das neue iPad Pro mit 10,5″ vorbereitet:

„This release is fully optimized for the new iPad Pro’s ProMotion technology with a refresh rate of 120Hz. Procreate feels blazingly fast and silky smooth.“

Procreate Procreate
(877)
6,99 € (iPad, 128 MB)

Real Racing 3 hat heute das vierte Le-Mans-Langstreckenrennen mit einem neuen Mazda gestartet. Außerdem gibt es weitere neue Flitzer und das frische Ferrari-Special-Event.

Real Racing 3 Real Racing 3
(28150)
Gratis (universal, 834 MB)

Epic Little War Game: Das Premium-Game erschien genau vor einer Woche, für damals 7,99 Euro. Heute haben die Entwickler den Preis kurzfristig und erstmals auf 5,49 Euro gesenkt.

Epic Little War Game Epic Little War Game
Keine Bewertungen
7,99 € 5,49 € (universal, 117 MB)

Google Street View: Dank der heutigen Erweiterung könnt Ihr mit der App jetzt den Uluṟu-Kata-Tjuṯa-Nationalpark, die Heimat des berühmtesten australischen Naturdenkmals – des Uluru –erkunden. Mehr Details: im Google-Blog.

Google Street View Google Street View
(289)
Gratis (iPhone, 92 MB)

Deezer: Der Streamingdienst hat ein neues Angebot gelauncht. Premium kann für 99 Cent drei Monate getestet werden.

App des Tages

SudoBlock haben wir heute zur App des Tages gekürt. Das Game mixt Sudoku mit Tetris-Elementen – alle Details zur Anwendung hier bei iTopnews.

SudoBlock SudoBlock
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 14 MB)

Neue Apps

Tasks4Life: Der Aufgaben-Manager war bisher nur für das iPhone erhältlich. Jetzt ist auch eine iPad-App hinzugekommen – ohne Abomodell, mit Einmalzahlung, um alle Inhalte nutzen zu können.

Tasks4Life für iPad Tasks4Life für iPad
Keine Bewertungen
14,99 € (iPad, 16 MB)
Tasks4Life Tasks4Life
(9)
5,99 € (iPad, 15 MB)

Telltales Guardians of the Galaxy: Ab sofort könnt Ihr in der Action-App jetzt die zweite Episode laden.

Guardians of the Galaxy TTG Guardians of the Galaxy TTG
(21)
5,49 € (universal, 1469 MB)

Blocky Pirates: Die Macher von Blocky Raider haben ein neues One-Tap-Arcade-Spiel in den Store gebracht. Ebenfalls gelungen, einfach zu verstehen und hart zu meistern.

Blocky Raider Blocky Raider
(20)
Gratis (universal, 96 MB)

Die Keynote-App-Highlights

Monument Valley 2 war das erste App-Highlight der Keynote – die App ist jetzt erhältlich, hier mehr Infos bei iTopnews.

Monument Valley 2 Monument Valley 2
(96)
5,49 € (universal, 790 MB)

Hier geht es zum ebenfalls empfehlenswerten Teil 1:

Monument Valley Monument Valley
(3825)
4,49 € (universal, 642 MB)

Affinity Photo für das iPad war das zweite App-Highlight der Keynote – die mächtige Foto-Anwendung, bisher nur für den Mac erhältlich, ist nun endlich iPad-kompatibel und kurz zum Startpreis erhältlich.

Affinity Photo Affinity Photo
(64)
21,99 € (iPad, 1232 MB)

Hier geht es zur gerade reduzierten Mac-Version:

Affinity Photo Affinity Photo
(875)
43,99 € (328 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf iPhone-/iPad-Zusatzakku; Update für Mediaplayer-Software IINA; Monument Valley 2 ist da

Rabatt auf iPhone-/iPad-Zusatzakku - das Produkt von Aukey hat eine Kapazität von 10.000 mAh, bietet zwei USB-Ports und wird bei Amazon kurzzeitig für 12,99 statt 18,99 Euro angeboten (

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Effect Shot +

Effect Shot + ist deine neue Art Fotos aufzunehmen, zu bearbeiten und zu teilen.

Folgende professionelle Funktionen findet du hier:
▸ Mach ein Foto direkt aus der App heraus und passe dabei Farbtemperatur, Farbton oder Belichtung direkt an
▸ Bearbeite jedes Foto aus deiner Fotobibliothek
▸ Im Editor kannst du auch die Helligkeit, Sättigung, Kontrast und die Belichtung weiter anpassen
▸ Gebe deinen Fotos mit zahlreichen vorgefertigten Filtern einen eigenen Touch
▸ Färbe die Fotos direkt für eigene Stile ein
▸ Zahlreiche Effekte geben dieser App ihren Namen, probiere doch mal die Farbtöne anzupassen oder dein Foto im coolen 16bit Stil zu verpixeln
▸ Füge Tiefenschärfe hinzu und konzentriere die Blicke deiner Zuschauer auf das Wesentliche
▸ Beschneide frei oder nach Vorgaben deine Bilder
▸ Versuche dich an einer echten Tonwertkurve wie du sie aus den großen Programmen kennst
▸ Füge coole Sticker hinzu und verleihe deinen Bildern so noch mehr Fun
▸ Rahmen, Texturen und Schablonen unterstreichen dein Motiv wirkungsvoll
▸ Du zeichnest gern frei Hand? Dann tu es in dieser App direkt in deinen Fotos
▸ Stilvolle schwarz/weiß Fotos mit deinen eigenen Einfärbungen sind auch möglich
▸ Last but not least: Natürlich kannst du auch individuellen Text hinzufügen und frei drehen, einfärben und coole Schriftarten benutzen

Natürlich gibt es auch weitreichende Sharing Funktionen. Egal ob du lieber dein Kunstwerk auf deinem Gerät speichern oder direkt an deine Freunde verteilen möchtest, alles geht. Du kannst auch direkt in bekannte Messenger und Social Media Apps teilen. Facebook, Twitter, WhatsApp, tumblr, Wechat, Line…. 

Effect Shot + (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 Vorschau: So sieht das anpassbare Kontrollzentrum aus

Als Apple am Montag iOS 11 vorstellte, kam kurz dieser „Es ist schon wieder passiert"-Moment als man das neue Kontrollzentrum zeigte. Erst im letzten Jahr wurde dieses grundlegend überarbeitet und erhielt damals ein dreiseitiges Design. Im Herbst wieder wieder alles anders und reduziert die Ansicht wieder – überdeckt dafür aber den gesamten Bildschirm. Daneben kann das Kontrollzentrum nun endlich auch angepasst werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: DEVONthink

Ende Mai bereits kurz erwähnt, kehrte ich “Evernote” endgültig den Rücken. Meine Zukunft heißt: “DEVONthink”.

Ja, gibt gefühlt 100 Alternativen zu Evernote und sicher sind davon 99 nützlich, keine Frage, nur ich baue auf DEVONthink, aus einige Gründen:

A. Aufbau

Schlicht gehalten. Auf linker Seite stehen die Ordner, ein Klick auf den Ordner zeigt wiederum den Inhalt auf der rechten Seite an. Mit intelligenten Ordner kann ich wiederum alle PDFs anzeigen lassen, oder andere Suchkriterien anwenden.

B. Der Sorter

Da wurde es mir warm ums Herz. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volle Unterstützung für externe Grafikkarten erst im Frühjahr 2018

Mit externen Grafikkarten lassen sich Macs mit Thunderbolt-3-Anschluss mit zusätzlicher Grafikpower ausstatten - etwa für Spiele, professionellen Filmschnitt oder Bildbearbeitung. Da auch die 2016er und 2017er MacBook Pros mit Thunderbolt-3-Anschluss daherkommen, wird man so aufwändige Spiele am heimischen Schreibtisch spielen können und hat unterwegs trotzdem ein leichtes und dünnes Laptop zur...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Splashtop Personal zur Steuerung Deines Computers per iPhone oder iPad kurzzeitig gratis

Splashtop Personal IconDiese App gehört zu den eher stillen Stars unter den Apps. Gehört sie doch zu den 25 meistverkauften Apps auf iTunes. Du kannst sie heute kostenlos bekommen. Die App Splashtop Personal – Remote Desktop für iPhone und iPod und Splashtop Personal – Remote Desktop (für das iPad) kann auf den Bildschirm und die Programme des eigenen PC, Laptop oder Mac zugreifen.

Dazu lädt man zuerst die App auf das iPad oder iPhone, meldet sich aus der App heraus mit Email-Adresse und Passwort bei Splashtop an und installiert dann das kostenlose Programm von der Splashtop.com Webseite. Zum Abschluß der Installation auf Deinem Rechner verbindest Du ihn mit dem bereits vorher angelegten Konto, indem Du Dich in dem Programm mit der bereits in der App angegebenen Mailadrsse und dem gewählten Passwort anmeldest.

Wenn beide Geräte in dem gleichen Netzwerk angemeldet sind, kannst Du nun direkt auf Deinen Rechner-Desktop zugreifen, über Deinen Rechner im Internet surfen, Programme aufrufen und ausführen. Du kannst somit mit Deinem iPhone oder iPad Deinen Rechner fernsteuern. Mir fällt zum Beispiel ein Sommertag ein, den Du gerne auf dem Balkon oder der Terrasse verbringen möchtest. Mit Splashtop kannst Du nun auch von der Terrasse aus die Programme von Deinem iMac oder PC aufrufen, Dateien anzeigen lassen und sogar per Touchscreen damit arbeiten. Bei guter Netzqualität kannst Du Dir auch Filme ansehen oder Fotos vorführen. Und es gibt sicher noch hunderte anderer Möglichkeiten…

Du kannst in der Firma auch im Konferenzraum etwas auf dem iPad zeigen, was tatsächlich auf Deinem Rechner im Büro ist.

Spannend ist, dass man über die App auch Flash-Filme und Filme in anderen nicht iPad-kompatiblen Formaten anzeigen lassen kann. Das gilt auch für Musik-Dateien und die beliebten Online-Spiele, die ja oft als Flash-Spiele auf den iOS-Geräten nicht angezeigt werden..

Die App funktioniert im lokalen Netzwerk gut, wenn Du aber von unterwegs auf Deine Rechner zugreifen möchtest und damit nicht im gleichen Netzwerk bist, musst Du für die Verwendung zahlen. Pro Monat kostet das 1,99 Euro, im Jahr 16,99 Euro.

Splashtop Personal ist eine sehr einfache Möglichkeit, iPad oder iPhone mit dem eigenen Rechner zu verbinden und so die Möglichkeiten der iOS-Geräte zu erweitern. Die Fernsteuerung funktioniert, man kann nicht nur surfen, man kann auch mit Dateien arbeiten und das ist schon interessant. Für Mausverweigerer eine interessante Weise, den Laptop zu bedienen.

Nur zur Info: Als Spionage-Tool eignet sich die App nicht, da auch auf dem PC oder Mac die Verbindung angezeigt wird und u.U. auch die Bildschirmauflösung angepasst wird. Also nichts für Hobby-Spione.

Ich habe diese App bereits seit 2010 auf wechselnden Geräten installiert und kann berichten, dass diese einwandfrei funktioniert. Den Fernzugriff habe ich allerdings nicht genutzt.

Splashtop Personal – Remote Desktop for iPhone läuft auf iPhone und iPod Touch mit iOS 8.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache, braucht 38,7 MB und kostet normal 1,99 Euro.

Splashtop Personal – Remote Desktop läuft auf iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache, braucht 56 MB und kostet normal 4,99 Euro.

Splashtop 2 für iPad Screenshots

Mit Splashtop Personal kannst Du Deinen Rechner auf dem iPad oder iPhone anzeigen lassen und mit den Programmen arbeiten.

Splashtop Screenshots der iPad-Version

Mit der Gestensteuerung muss man erst etwas üben, bevor das gut klappt. Das Programm zeigt Dir die Bewegungen an, die Du zur Steuerung von Programmen brauchst. Dass man über Splashtop Personal auch Computerspiele spielen kann, halte ich für etwas überzogen, aber vielleicht ist mein WLAN einfach zu langsam.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch unter macOS: 32bit-Anwendungen vor dem Aus

64bit FeatureFür Mac-Anwender, die sich in ihrem Arbeitsalltag auf eine alte, schon länger nicht mehr aktualisiert Applikation verlassen gibt es schlechte Nachrichten. Unabhängig davon, wie gute Dienste eure betagten Mac-Downloads derzeit vielleicht noch leisten: Apple wird die Unterstützung von 32bit-Anwendungen unter macOS wohl mit einer ähnlich aggressiven Geschwindigkeit einstellen, wie unter dem Mobil-Betriebssystem iOS. Hier wird […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beim E-Book-Reader sparen: Amazon Kindle Paperwhite und Voyage jetzt mit Rabatt

Amazon bereitet sich und Sie auf den Sommer vor. Falls Sie für den Urlaub noch Lesematerial benötigen, gibt es aktuell die beiden E-Book-Lesegeräte Kindle Paperwhite und Kindle Voyage günstiger.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Kindle Tiefstpreis, KFZ-Ladegerät 3,99 Euro und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Die Liste wird im Tagesverlauf immer weiter aktualisiert.

Kindle zum Tiefstpreis in kurzfristiger Aktion

iTopnews-Sparcodes für Zubehör von Askborg

Der bekannte Zubehör-Anbieter Askborg hat für Euch den Rabattcode AUTOBORG erstellt.

Einfach den Code an der Kasse eingeben. Der Rabatt wird dann vom regulären Preis automatisch abgezogen.

16x Zubehör mit Code günstiger für iTopnews-Leser

Die heutigen Blitzangebote

ab 15.15 Uhr

Camkong Actioncam (hier)

ab 15.20 Uhr

Shieldon Case für iPhone 6(s) (hier)

ab 15.35 Uhr

Sinjimoru iPhone Kartenhalter (hier)
Diki smarte Waage (hier)

ab 15.40 Uhr

LG World Lightning Kabel (hier)
Quadocta Case für iPhone 6(s) (hier)

ab 16 Uhr

Sony Fernseher 43″ 4K (Foto/hier)

ab 16.05 Uhr

Shareconn Case für iPad (hier)

ab 16.10 Uhr

Nexgadget Projektor (hier)

ab 16.15 Uhr

Lumsing Ladegerät (hier)
Marsboy Bluetooth Speaker (hier)

ab 16.30 Uhr

Aukey USB C Kabel (hier)

ab 16.55 Uhr

Ocase Case für iPhone SE (hier)

ab 17 Uhr

Oria Ladegerät (hier)

ab 17.05 Uhr

Aukey USB Hub (hier)
Hogo Case für iPhone 6(s) (hier)

ab 17.30 Uhr

Woodcessories Apple Watch Armband (hier)

ab 17.50 Uhr

Tronature Laptop Stand (hier)

ab 18.25 Uhr

Zeuste MicroUSB Kabel (hier)

ab 18.50 Uhr

OKCS Ladegerät (hier)

ab 19.05 Uhr

Qiteco Bluetooth Kopfhörer (hier)

ab 19.10 Uhr

Digittrade High Security SSD 500 GB (hier)

ab 19.15 Uhr

VTIN Actioncam (hier)

ab 19.20 Uhr

Lonzoth Case für iPhone 7 Plus (hier)
Ogima Projektor (hier)

ab 19.35 Uhr

LG World Case für iPhone (hier)
Paragala iPhone Stand (hier)

ab 19.45 Uhr

Toshiba Fernseher 55″ 4K (hier)

wird im Tagesverlauf weiter aktualisiert.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wordlings: Kostenlose Sammlung mit sechs spannenden Mini-Wortspielen

Wer der englischen Sprache einigermaßen mächtig ist und Wortspiele mag, sollte sich Wordlings genauer anschauen.

Wordlings 1

Wordlings (App Store-Link) wird aktuell auch von Apple in der Kategorie „Unsere neuen Lieblingsspiele“ beworben und kann von dort kostenlos auf iPhones oder iPads heruntergeladen werden. Die Anwendung fordert auf dem Gerät neben 87 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 9.0 oder neuer ein.

Leider, und das sollten wir nicht unerwähnt lassen, gibt es für Wordlings bisher noch keine deutsche Lokalisierung – was bedeutet, dass fortgeschrittene Englischkenntnisse von großem Vorteil sind, wenn man die insgesamt sechs Mini-Wortspiele mit guten Ergebnissen und ohne Frust absolvieren möchte. Zur Spiele-Sammlung gehören die Wortpuzzles „Climber“, „Twist“, „Findagram“, „Linker“, „Dailies“ und „Events“, von denen einige durch Erfolge nach und nach freigeschaltet werden können.

Im ersten Wortspiel „Climber“ beispielsweise bekommt man zum Start eine Reihe von Wörtern mit jeweils drei bis fünf Buchstaben, die bunt durcheinander gewürfelt worden sind. Sie müssen vom Spieler wieder zu Wörtern geordnet werden. Kleine Hilfen wie das Überspringen von Wörtern oder das Neumischen der Buchstaben stehen bereit und können ohne Einsatz von Hilfsmitteln, In-App-Käufen oder Punkteeinbußen genutzt werden. Wer allerdings wirkliche Hinweise oder Tipps benötigt, weil er nicht weiter weiß, ist auf ein Ticketsystem angewiesen, das mit kostenpflichtigen Zukäufen daher kommt.

Wordling-Boni können kontinuierlich verbessert werden

Wordlings 2

Einen weiteren Punkt von Wordlings machen die gleichnamigen Boni aus, die sich im Verlauf des Spiels freischalten lassen. Diese bringen zusätzliche Punkte, sofern sie vor dem Einloggen eines kreierten Wortes aktiviert werden. So gibt es beispielsweise den „Constling“, einen Bonus für alle Konsonanten eines Wortes, oder auch den „Quadling“, der alle Wörter mit vier Buchstaben mit zusätzlichen Punkten belohnt. In einer Wordling-Sammlung können die Boni mit gewonnenen Orbs dann auch weiter verbessert werden, um so noch höhere Punktzahlen zu erreichen.

Neben einem Einzelspieler-Modus stehen in Wordlings auch Multiplayer-Duelle gegen Freunde oder Spieler aus der ganzen Welt bereit, sowie tägliche und wöchentliche Herausforderungen und Special Events, so dass für genügend Abwechslung gesorgt ist. Bedingt durch die englische Sprachversion der App eignet sich Wordlings daher auch hervorragend, um neue Wörter und Vokabeln kennenzulernen.

WP-Appbox: Wordlings (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Wordlings: Kostenlose Sammlung mit sechs spannenden Mini-Wortspielen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Folge von "Planet of the Apps"

Uups, das ging schnell. War ich in meinem Artikel heute Morgen noch davon ausgegangen, dass die erste Folge von Apples Entwickler-Castingshow "Planet of the Apps" heute Abend in den USA ausgestrahlt werden würde, war dies bereits gestern Abend der Fall, so dass sie sich inzwischen von allen Interessenten auf der Planet of the Apps Webseite und auf iTunes anschauen lässt. Weitere Folgen werden künftig dann aber exklusiv Apple Music Abonnenten vorbehalten sein. Um einen kurzen ersten persönlichen Eindruck einzuwerfen: Ich bin einigermaßen angetan von dem Format. Während ich normalerweise kein Freund von Casting-Shows bin, hat "Planet of the Apps" durchaus eine gewisse Faszination.

Wem das Format nicht ganz so geläufig ist, es handelt sich bei "Planet of the Apps" um eine Art Casting-Show, die sich am ehesten mit "The Voice" vergleichen lässt und in der App-Entwickler mithilfe von Mentoren wie Gary Vaynerchuk, Gwyneth Paltrow und Jessica Alba versuchen, ihre Projekte erfolgreich zu machen. Laut iTunes-Chef Eddy Cue soll Planet of the Apps die Frage beantworten, wie aus einer Idee ein fertiges Produkt wird und was dafür nötig ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod vs. Sonos – der große Vergleich

Apples neuer HomePod vs. die Sonos-Systeme – iMore hat den großen Vergleich gepostet.


In einer ausführlichen Gegenüberstellung listet Autor Mikah Sargent technische Details und Einsatzmöglichkeiten für die beiden Audiostream-Lösungen auf. Wenn Ihr – in ferner Zukunft – den Kauf eines HomePod plant, solltet Ihr Euch die spannende Geschichte unbedingt durchlesen. Hier einige Infos daraus.

  • Musikquellen: Der HomePod spielt Musik aus Apple Music und per AirPlay 2 ab. So bekommt Ihr von iPhone, iPad oder Mac alle möglichen Dienste wie Spotify oder Amazon Music auf den Apple-Lautsprecher. Sonos braucht diesen kleinen (und nicht allzu tragischen) Umweg nicht. Hier ist die Liste der Dienste, die direkt auf die Lautsprecher streamen, beeindruckend lang: Apple Music, Pandora, Spotify, Amazon Music Unlimited, Google Play Music, SiriusXM, SoundCloud, Deezer, TuneIn, Napster, iHeartRadio, 7digital und viele andere mehr.
  • Smarte Funktionen: Beim HomePod ja, bei Sonos nein – das SmartHome wird hier nicht unterstützt, und nach dem Wetter von morgen könnt Ihr eine Sonos-Box auch nicht fragen. Sie ist nur zum Abspielen von Musik da, was unserer Meinung nach auch völlig ausreicht.
  • Die Technik beim HomePod: 7 beam-forming tweeter array, 1 4-inch, Apple-designed woofer, 6-microphone array, Siri support, 802.11a/b/g/n/ac Wi‑Fi with MIMO, multiroom speaker support with AirPlay 2, capacitive touch controls on top of the device
  • Die Technik beim Sonos Play:3: Three Class-D amplifiers, one tweeter, two mid-woofers, bass radiator, 802.11b/g Wi-Fi, multiroom speaker support over Wi-Fi. Welche Technik besser klingt, sei momentan noch dahingestellt. Bei ersten Probehörern vor Ort in San José lag der HomePod meist vorne.
  • Die Preise: Die Sonos-Modelle Play:1, 3 und 5 kosten in Deutschland etwa 220, 320 und 520 Euro. Beim HomePod, der in den USA 349 Dollar kostet, dürftet Ihr Anfang 2018 bei uns mit rund 400 Euro rechnen.
  • Fazit: Die Sonos-Systeme sind deutlich flexibler und lassen sich besser zu einer kompletten Heimkino-Anlage erweitern. Der HomePod bietet dagegen guten Sound mit einem einzigen Gerät, und interessante Assistenz- und SmartHome-Funktionen. Eigentlich sind es also zwei völlig verschiedene Ansätze – Ihr habt die Wahl!
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transportable Backup-Lösung günstiger: Seagate Backup Plus Slim Portable 2 TB reduziert

Sie bekommen derzeit die portable Backup-Lösung „Seagate Backup Plus Slim Portable“ vom gleichnamigen Hersteller günstiger. Konkret ist die Variante mit 2 TB Speicher aktuell bei Comtech reduziert, allerdings nur, solange der Vorrat reicht oder spätestens bis kommende Woche.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds programmiert Roboter, Drohnen und Instrumente

[​IMG]

Bereits vor der nächste Woche startenden WWDC spendiert Apple der Lernapp Swift Playgrounds ein umfangreiches Update. Ab sofort ist es auch möglich, externe Hardware zu programmieren, dafür gibt es Kooperationen mit unterschiedlichen Herstellern. Seit kurzem ist Swift...

Swift Playgrounds programmiert Roboter, Drohnen und Instrumente
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro: Space-Gray-Zubehör wird nicht separat verkauft; RAM nicht wechselbar

[​IMG]

Nicht nur die inneren Werte des iMac Pro haben bei der gestrigen Präsentation auf der WWDC überzeugt, auch das Äußere fand Anklang: iMac Pro und Zubehör – Magic Mouse, Magic Keyboard und Magic Trackpad – erscheinen in stylischem Space-Gray. Wer sich zumindest das Zubehör für seine Geräte anschaffen wollte, der muss jetzt...

iMac Pro: Space-Gray-Zubehör wird nicht separat verkauft; RAM nicht wechselbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac 2017 Kauf-Beratung: 27 Zoll Retina 5K, Minimum-RAM, SSD!

iMac 2017 Kauf-Beratung: 27 Zoll Retina 5K, Minimum-RAM, SSD! auf apfeleimer.de 27 Zoll Retina 5K iMac 2017 kaufen und kräftig sparen? Das neue Apple iMac 2017 Lineup kann sich sehen lassen. Falls ihr aktuell mit dem Gedanken spielt, Euch einen neuen iMac zuzulegen, solltet ihr vielleicht die nachfolgenden Tipps beherzigen. Außerdem empfehlen wir Euch, bei MacTrade vorbeizuschauen: dort gibt es aktuell 100 bzw. 150 Euro Rabatt auf die neuen iMacs und einen Tischgrill dazu!

iMac 2017 billiger bei MacTrade

Schaut auf alle Fälle bei MacTrade vorbei, da aktuell die neuen Apple iMacs und MacBooks dort deutlich günstiger dank Sofortrabatt und coolem Tischgrill bestellt werden können. Einfach am Ende des Bestellvorgangs den jeweiligen Gutscheincode eintragen!

Tipps für den iMac 2017 Kauf

Apple lässt sich nicht nur die SSD teuer bezahlen – vor allem das Arbeitsspeicher-Upgrade ist unglaublich teuer.

Welches iMac 2017 Modell soll ich kaufen?

Das 27 Zoll Modell mit 5k Retina Display ist unserer Meinung nach das Gerät der Wahl – großes, hochauflösendes Display, leistungsfähige CPU und GPU und man kann beim 27 Zoll Retina 5K iMac Modell noch problemlos den Arbeitsspeicher erweitern oder tauschen.

iMac 2017: pure SSD statt Fusion Drive

Das Apple Fusion Drive besteht aus einem SSD-Anteil und einer drehenden, mechanischen Festplatte. Wir empfehlen hier auf alle Fälle eine „echte SSD“ bei der Konfiguration des neuen Rechners. Dank Thunderbolt 3 bzw. USB-C und USB-3 kann hier zusätzlicher Speicherplatz mit externen Festplatten oder externen SSDs hinzugefügt werden. Die interne Festplatte (SSD oder Fusion Drive) kann nicht vom Nutzer getauscht oder erweitert werden.

Nur Minimum an Arbeitsspeicher

Bei der Konfiguration eines neuen 27 Zoll iMacs solltet ihr unbedingt den kleinsten Arbeitsspeicher auswählen, da dieser selbst günstig erweitert werden kann (ausschließlich beim 27 Zoll Modell!). Mehr Informationen hierzu in unserer Anleitung, wie man den Arbeitsspeicher RAM beim Apple iMac erweitert oder tauscht. Der Sprung von 8 GB RAM in der Grundkonfiguration (2 x 4GB Riegel) auf 32 GB RAM kostet direkt im Apple Online Store stolze 720 Euro. Zum Vergleich: ein iMac 2017 kompatibles 32 GB Kit (2×16 GB) gibt es bereits ab ca. 210 Euro bei Amazon. Für diesen günstigen Preis und ein paar Minuten Arbeit (auch für Laien problemlos durchführbar) erweitert ihr Euren neuen 27 Zoll iMac 2017 auf 40 GB RAM. Bei der Auswahl der SSD oder Festplatten solltet ihr nochmals kurz innehalten: wir empfehlen hier den Griff zur SSD. Ob hier 256 GB ausreichend sind, müsst ihr jedoch selbst entscheiden. Wir empfehlen jedoch eher den Griff zur 512 GB oder 1 TB SSD direkt beim Kauf. Der Beitrag iMac 2017 Kauf-Beratung: 27 Zoll Retina 5K, Minimum-RAM, SSD! erschien zuerst auf apfeleimer.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 7.6.17

Bildung

COM4 (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

World Clock Pro (Kostenlos+, Mac App Store) →

VPN Connect World (Kostenlos, Mac App Store) →

IPEVO Annotator (Kostenlos, Mac App Store) →

TKeyboard (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

RectLabel - Labeling images for object detection (Kostenlos, Mac App Store) →

SnailSVN Lite – SVN Client with Finder Integration (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

Cappasity Easy 3D Scan - 3D Product Photography (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

Mail Stationery (Kostenlos+, Mac App Store) →

QuickQuad (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

Heartbeat (Kostenlos, Mac App Store) →

Loopman Slow Downer (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachrichten

Freenews (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke

Movie Explorer (Kostenlos+, Mac App Store) →

Produktivität

Airnotes (Kostenlos, Mac App Store) →

Launch (Kostenlos, Mac App Store) →

sleeper (Kostenlos, Mac App Store) →

Jumpshare: Screenshots, Screencasts & File Sharing (Kostenlos+, Mac App Store) →

ScreenPosition (Kostenlos, Mac App Store) →

Entangler - Spooky Action at a Distance (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

SocialPanel (Kostenlos, Mac App Store) →

Potato Chat (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

Project Frox: 12 Stages of Suffering (Kostenlos, Mac App Store) →

Easy-Peasy Tic Tac Toe (Kostenlos, Mac App Store) →

Jungle Escape Infinite Runner (Kostenlos, Mac App Store) →

1313 : Puzzle Game (Kostenlos+, Mac App Store) →

Sport

YePP sibi analyst (Kostenlos, Mac App Store) →

TacticalPad Futsal Handball (Kostenlos, Mac App Store) →

Tactical Soccer (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

Flock: #1 team messenger (Kostenlos, Mac App Store) →

Waiterio POS Restaurant und Bar (Kostenlos, Mac App Store) →

TeamsID (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planet of the Apps geht an den Start

Planet of the Apps - Logo - Screenshot

Planet of the Apps ist gestartet. Die Show beschränkt sich in der Regel auf Apple Music-Abonnenten, die erste Folge gibts jedoch gratis für Alle zum anfüttern. Kurze Notiz am Abend: Apple hat seine lang angekündigte erste Show aus eigener Produktion an den Start gebracht: Planet of the Apps startet ab sofort auf Apple Music. Die (...). Weiterlesen!

The post Planet of the Apps geht an den Start appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FotoOto vs. Aipoly Vision: Zwei Apps helfen Blinden in der Welt der Sehenden

Die Apps FotoOto und Aipoly Vision unterstützen sehbehinderte Menschen dabei, zu erkennen, was Fotos zeigen und diese zu versenden. Highlight von FotoOto ist, dass sie Farben in Töne verwandeln kann und so Bilder akustisch erlebbar machen soll. Die von Publicis Pixelpark entwickelte App FotoOto ist kostenlos im App Store erhältlich. Eine[...]

Der Beitrag FotoOto vs. Aipoly Vision: Zwei Apps helfen Blinden in der Welt der Sehenden erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eve Degree: Elgato stellt neue HomeKit-kompatible Wetterstation vor

Den Zubehörherstellter Elgato dürften die meisten vermutlich bereits kennen. Mit seiner Eve-Familie hat man zudem auch eine Reihe mit Apples HomeKit-Standard kompatible Produkte im Angebot. Nun gesellt sich genau in dieser Familie mit der Wetterstation Eve Degree ein neues Mitglied hinzu. Das sowohl im Freien, als auch drinnen nutzbare Gadget präsentiert sich in einem schicken, wetterfesten Aluminiumgehäuse (54 x 54 x 15 mm) samt LCD-Display und sendet seine gemessenen Daten an die zugehörige App (kostenlos im AppStore) auf einem iPhone, einem iPad oder einer Apple Watch. Die Überagung wird per Bluetooth realisiert, wodurch man sich stets in unmittelbarer Nähe der Wetterstation aufhalten muss, dafür aber keine WLAN-Bridge mehr benötigt.

Dank HomeKit-Anbindung können die von Eve Degree gemessenen Daten sowohl über die Eve-App und als das integrierte Display, als auch per Sprachabfrage über Siri ausgegeben werden. Auf Wunsch kann die Wetterstation auch mit einem Apple TV verbunden werden, welches dann als Steuerzentrale genutzt werden kann, um wetterbasierte Aktionen mit anderen HomeKit-kompatiblen Geräten, wie beispielsweise Ventilatoren oder Klimaanlagen auszulösen.

Die Elgato Degree kann ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 77,83 über den folgenden Link bei Amazon erworben werden: Eve Degree



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Neck Strap Connector

iGadget-Tipp: iPhone Neck Strap Connector ab 1.90 € inkl. Versand (aus China)

Einfach mal das iPhone oder den iPod um den Hals hängen.

Ich denke mal für das iPad ist das Ding nicht so gut geeignet.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple veröffentlicht Swift Playgrounds 1.5 sowie Swift Playgrounds 2 Beta

Zwei kleine Nachträge zur WWDC 2017 haben wir noch für euch. Zum einen hat Apple Swift Playgrounds 1.5 für Jedermann und zum anderen Swift Playgrounds 2 Beta für bei Apple eingetragene Entwickler freigegeben.

Apple veröffentlicht Swift Playgrounds 1.5

Im Vorfeld der WWDC kündigte Apple bereits das Update auf Swift Playgrounds 1.5 an. Swift Playgrounds ermöglicht ab sofort das Erlernen der Programmierung von Robotern, Drohnen und Musikinstrumenten. Die folgende Hardware wird dabei unterstützt

Swift Playgrounds (Kostenlos, App Store) →

Swift Playgrounds 2 Beta für Entwickler erschienen

Parallel dazu hat Apple Swift Playgrounds 2 im Apple Dev Center veröffentlicht. Swift Playgrounds 2 unterstützt Swift 4 und das iOS 11 SDK. Auch ARKit und der Zugriff auf die Kamera sind implementiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaum Fragmentierung: iOS 10 läuft auf knapp 90 Prozent aller iPhones und iPads

Zur Entwicklerkonferenz WWDC 2017 hat Apple erstmals seit Februar frische Zahlen zur Verbreitung von iOS-Versionen genannt. Dabei zeigt sich erneut, dass das iOS im Gegensatz zu Android kaum von dem Problem der Fragmentierung betroffen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Apple arbeitet an neuen Steuer-Funktionen

Airpods EinstellungenApples drahtlose Kopfhörer, die für 179 Euro angebotenen AirPods, werden sich bald deutlich besser als bislang bedienen lassen. Dies deuten neue Konfigurations-Optionen in der seit Montag verfügbaren Vorabversion von iOS 11 an. AirPods unter iOS 10 Zwar ließen sich die AirPods schon bislang sowohl über Siri als auch über einen Doppeltap auf einen der Ohrhörer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Kleinigkeiten in iOS 11: Passworttausch und neuer Lautstärkeregler

Apple hat auf seiner Einführungspräsentation zur Entwicklerkonferenz WWDC 2017 in San Jose unter anderem das neue iOS 11 vorgestellt. Es bringt viele neue Funktionen mit, wie am iPad besseres Multitasking oder Support für AirPlay 2, Augmented Reality und die Möglichkeit, Freunden im Messenger Geld zu senden. Doch es gibt genügend weitere Details, die nun nach und nach aufgedeckt werden: Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit das Wi-Fi-Passwort mit einem verbundenen Gerät auszutauschen oder ein neuer On-Screen-Lautstärkeregler.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Bixby Speaker: Wird der Lautsprecher nun doch Realität?

Was Apple, Google, Amazon und Microsoft auf den Markt bringen, kann ja für Samsung nicht schlecht sein oder? Anscheinend ist am Bixby Speaker mehr dran, als bisher vermutet. Wer hätte das gedacht...?
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ifolor bald direkt in der Mac Fotos–App verfügbar

Mit macOS High Sierra wird der Foto-Druck-Service von ifolor in die Foto-App integriert. Damit ist es möglich Fotos, Fotobucher und Poster direkt aus der Foto-App zu bestellen.

Nebst ifolor wird auch der Service von White Wall, Shutterfly, Animoto und WiX angeboten.

macOS High Sierra kommt diesen Herbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macprime sucht Verstärkung: Apple-Redaktor und App-Entwickler

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Artikel: Navigations-Apps fürs iPhone im Test

Nicht in jedem Auto findet sich ein leistungsfähiges Navigationsgerät mit aktuellem Kartenmaterial. Das iPhone kann hier bestens aushelfen: Sogar kostenlose Apps bringen den Fahrer gut von A nach B – auch offline. Mac & i hat die wichtigsten Navi-Apps getestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Einfaches Teilen von WLAN-Passwörtern ohne Eingabe

Shortnews: Ihr kennt das bestimmt: Ihr habt Gäste Zuhause, die sich bei längerem Aufenthalt auch mal in das WLAN-Netz einloggen wollen. Bislang musste das Passwort immer mühsam abgelesen oder diktiert werden. Das ist mit iOS 11 vorbei, vorausgesetzt beide Parteien haben ein iPhone, iPad oder Mac. Das Passwort kann direkt übertragen werden.

Und dies funktioniert so: Der Gast geht normal in die Einstellungen und wählt das WLAN-Netz auf. Ist er auf dem Screen der Passworteingabe angekommen, so wird ein Gerät, das sich in der Nähe befindet und bereits mit dem WLAN-Netz verbunden ist, benachrichtigt. Nun kann das Passwort unmittelbar freigegeben werden.

Es sind genau diese Kleinigkeiten, die neue Software-Updates immer wieder spannend machen. Dazu gehört beispielsweise auch das automatische Löschen nicht genutzter Apps oder die erleichterte Einrichtung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 spart Speicher, entfernt nicht genutzte Apps automatisch

iOS 11 wird den Nutzern dabei helfen, Speicherplatz freizugeben.

Heutzutage ist der verfügbare Speicher zwar nur mehr selten ein Problem, aber bei manchen Usern sind auch 256 GB einmal voll.

Mit iOS 11, ab Herbst für alle User verfügbar, hilft Apple dabei, Speicherfresser ausfindig zu machen und loszuwerden. Das neue Einstellungen-Menü gibt nützliche Tipps, wie am besten bestimmte Inhalte eingeschränkt werden können.

iOS 11 hilft bei Speicher-Bereinigung

Die Foto-App bietet zum Beispiel die Möglichkeit, nach dem Backup der Fotos in der Cloud nur mehr kleinere Versionen davon zu speichern. Somit könnt Ihr weiterhin offline darauf zugreifen, habt aber die hochqualitativen Aufnahmen nicht verloren.

Auch iMessage wird unter iOS 11 vorschlagen, alte Nachrichten-Anhänge zu löschen – und der App Store kann nicht genutzte Apps automatisch entfernen (die Daten bleiben dabei erhalten).

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktisch unter iOS 11: App löschen, aber Daten und Einstellungen behalten

Von Anfang an waren Nutzer unter iOS nicht mit Dateiverwaltung konfrontiert. Das auf herkömmlichen Computern seit Jahrzehnten gewohnte Konzept von Programmen, mit denen sich an anderer Stelle dann Dateien abspeichern lassen, wich auf dem iPhone einem anderen Ansatz. Der Nutzer hat sich dort nicht mit möglichen Speicherorten zu befassen. Aus Wahrnehmung technisch unbedarfter Anwender befinden si...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: 2 Terabyte jetzt nur noch 9,99 Euro

[​IMG]

Apple hat an der Preisgestaltung der iCloud-Speicherpläne geschraubt. Bei den kleineren Abos hat sich zwar nichts verändert, dafür gibt es jetzt aber deutlich mehr Speicherplatz für weniger Geld. Denn bisher verlangte Apple für 1 Terabyte iCloud-Speicher 9,99 Euro, für 2 Terabyte folglich das doppelte. Nun wurde die 1-Terabyte-Option gestrichen und stattdessen bietet Apple nun 2...

iCloud: 2 Terabyte jetzt nur noch 9,99 Euro
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (7.6.2017)

Auch am heutigen Mittwoch listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Dead Synchronicity Dead Synchronicity
(31)
3,49 € 1,09 € (iPad, 3464 MB)
The Whispered World Special Edition The Whispered World Special Edition
(43)
5,29 € 1,09 € (iPad, 1722 MB)
Edna & Harvey: Edna bricht aus
(1432)
3,49 € 1,09 € (iPad, 1266 MB)
SKYHILL SKYHILL
(37)
3,49 € 1,09 € (universal, 270 MB)
FRAMED FRAMED
(212)
5,49 € Gratis (universal, 341 MB)
RGB Express - Das Mini-Lastwagenpuzzle RGB Express - Das Mini-Lastwagenpuzzle
(1927)
2,99 € 0,49 € (universal, 35 MB)
Agent A - Ein Rätsel in Verkleidung Agent A - Ein Rätsel in Verkleidung
(467)
3,99 € 0,49 € (universal, 275 MB)
AllStarSlams AllStarSlams
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 84 MB)
4x4 Jam 4x4 Jam
(1463)
2,29 € 0,49 € (universal, 165 MB)
Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 27 MB)
Börsenspiel Börsenspiel
(121)
2,29 € Gratis (universal, 38 MB)
CrossSection CrossSection
Keine Bewertungen
1,09 € 0,49 € (universal, 37 MB)
Dungeon999F Dungeon999F
(16)
1,09 € Gratis (universal, 282 MB)
Slayaway Camp Slayaway Camp
(16)
3,49 € 2,29 € (universal, 202 MB)
Fragger 2 Fragger 2
(32)
2,29 € 1,09 € (universal, 142 MB)
StarDroid StarDroid
(11)
1,09 € Gratis (universal, 24 MB)
Monster Pinball HD Monster Pinball HD
(11)
2,29 € Gratis (universal, 92 MB)
Onion Force Onion Force
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 124 MB)
Little Luca Little Luca
(5)
3,49 € 1,09 € (universal, 27 MB)
Pixel Boat Rush Pixel Boat Rush
Keine Bewertungen
2,29 € Gratis (universal, 36 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Bei App-Deinstallation bleiben Eure App-Einstellungen & Daten erhalten!

iOS 11: Bei App-Deinstallation bleiben Eure App-Einstellungen & Daten erhalten! auf apfeleimer.de

Shortnews: Wenn Euer iPhone oder iPad nur noch wenig Speicher besitzt, bietet das Löschen wenig genutzter Apps manchmal ein wenig Abhilfe.

Bis jetzt habt Ihr dafür aber einen hohen Preis bezahlt. Wenn Ihr eine App aus iOS gelöscht habt, dann gingen auch all Eure Einstellungen verloren. Das heißt, wenn Ihr die App irgendwann mal wieder runterladet und benutzen wolltet, musstet Ihr diese komplett wieder einrichten.

Neue Funktion: Bei wenig Speicher löscht das iPhone unbenutzte Apps automatisch!

Mit iOS 11 ist damit endlich Schluss. Cydia Geeks haben herausgefunden, dass in iOS 11 künftig hinterlegte Daten und Einstellungen einer App erhalten bleiben. D.h., wenn Ihr eine App deinstalliert, erhaltet Ihr den freien Speicherplatz, die App-Daten bleiben erhalten.

Wenn Ihr die App irgendwann später wieder installiert, holt sich Apple die gespeicherten Einstellungen und Daten automatisch wieder her. Ihr müsst die App also nicht neu einrichten.

Außerdem findet sich in der Betaversion eine Funktion, die automatisch wenig genutzte Apps löscht, wenn Euer iPhone nur noch wenig Speicher besitzt. Diese findet sich in den allgemeinen Einstellungen unter „iPhone Speicher“.

Wenn Ihr diese aktiviert, werden zukünftig bei Bedarf automatisch Apps entfernt, gleichzeitig werden aber die Daten und Einstellungen behalten. Nachteil dieser Funktion ist, dass es passieren könnte, dass plötzlich eine App von Eurem Home Screen verschwindet.

Der Beitrag iOS 11: Bei App-Deinstallation bleiben Eure App-Einstellungen & Daten erhalten! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.6.2017)

Auch am Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

HTML Egg - Web Page Creator HTML Egg - Web Page Creator
(114)
17,99 € 5,49 € (universal, 49 MB)
Textkraft Pro - Schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Pro - Schreiben, Korrektur & Recherche
(302)
18,99 € 12,99 € (iPad, 65 MB)
Wetter Online Pro Wetter Online Pro
(2721)
3,49 € 2,99 € (universal, 89 MB)
Office Suite - Personal Edition Office Suite - Personal Edition
Keine Bewertungen
4,4 € Gratis (universal, 30 MB)
Scrivo Pro for Scriveners and Writers Scrivo Pro for Scriveners and Writers
(5)
9,99 € 8,99 € (universal, 90 MB)
Group Text Messages Group Text Messages
Keine Bewertungen
1,09 € 0,49 € (universal, 2.3 MB)
Delete Contacts + Duplicates Delete Contacts + Duplicates
(5)
1,09 € 0,49 € (universal, 1.7 MB)
Map For Contacts Map For Contacts
(7)
1,09 € 0,49 € (universal, 2.7 MB)
MailTime Pro - E-Mail im Messaging-Stil MailTime Pro - E-Mail im Messaging-Stil
(22)
3,49 € Gratis (iPhone, 56 MB)
Fitness Point - 7 Minuten Training PRO Fitness Point - 7 Minuten Training PRO
(28)
3,99 € 1,99 € (universal, 15 MB)
familyStructure familyStructure
(6)
3,49 € 2,29 € (universal, 4.9 MB)
Fitness Point Pro - Frauen Edition Fitness Point Pro - Frauen Edition
(28)
5,99 € 4,99 € (universal, 78 MB)
Euro Münzen Sammlung - 2 Euro Sondermünzen Euro Münzen Sammlung - 2 Euro Sondermünzen
(66)
3,49 € 2,99 € (iPhone, 68 MB)
Mein Geld mit Money Mein Geld mit Money
(99)
2,29 € Gratis (iPhone, 36 MB)
Calculus doodlus Calculus doodlus
(277)
1,09 € Gratis (universal, 13 MB)
GoodCounter – A Pretty Good Tally Counter GoodCounter – A Pretty Good Tally Counter
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (universal, 10 MB)
Magnifier Flash - A magnifying glass with light Magnifier Flash - A magnifying glass with light
(26)
1,09 € Gratis (universal, 1.7 MB)
Yoga Video Trainer Deutsch Yoga Video Trainer Deutsch
(59)
5,99 € 3,49 € (iPhone, 673 MB)
Barcode Barcode
(62)
1,09 € Gratis (iPhone, 23 MB)

Magnifier Flash - A magnifying glass with light Magnifier Flash - A magnifying glass with light
(26)
1,09 € Gratis (iPhone, 1.7 MB)
ScanBee - Scanner um Papieren zu kopieren ScanBee - Scanner um Papieren zu kopieren
(5)
3,99 € Gratis (universal, 4.7 MB)

Foto/Video

CutNPlace - Cut and Overlay Images CutNPlace - Cut and Overlay Images
(10)
1,09 € Gratis (universal, 82 MB)
NoLocation - Remove exif data from photos NoLocation - Remove exif data from photos
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (iPhone, 16 MB)
FlipCam PRO - Front-back shots with 3D captures FlipCam PRO - Front-back shots with 3D captures
Keine Bewertungen
8,99 € Gratis (iPhone, 15 MB)
Cameraxis - Graphic Design & Photo Editing Cameraxis - Graphic Design & Photo Editing
(19)
8,99 € 7,99 € (universal, 134 MB)

Musik

Z-Drums Pro Z-Drums Pro
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (universal, 45 MB)
Quiztones Quiztones
(9)
8,99 € 5,49 € (universal, 23 MB)
Rhythm Cat Pro 2 Rhythm Cat Pro 2
Keine Bewertungen
5,49 € Gratis (universal, 113 MB)
Score Creator - Music notation app for composer Score Creator - Music notation app for composer
Keine Bewertungen
6,99 € 4,49 € (iPhone, 15 MB)
Pro Music SPlayTunafy: Find and Search & Listen
Keine Bewertungen
3,49 € Gratis (universal, 4.8 MB)
Free Music Offline - Mp3 Streamer_Playlist Manager Free Music Offline - Mp3 Streamer_Playlist Manager
(42)
2,29 € Gratis (universal, 70 MB)
Auria Auria
(65)
27,99 € 13,99 € (iPad, 942 MB)

Kinder

Tier Mathe-Spiele für Kids Tier Mathe-Spiele für Kids
Keine Bewertungen
5,49 € Gratis (universal, 43 MB)
Die Abenteuer der drei kleinen Schweinchen Die Abenteuer der drei kleinen Schweinchen
(11)
2,29 € 0,49 € (universal, 731 MB)
Der fabelhafte Tier Spielplatz Der fabelhafte Tier Spielplatz
(132)
6,99 € 4,99 € (universal, 73 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.6.2017)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Dreisatz Dreisatz
(7)
0,49 € Gratis (3.8 MB)
CalcNote CalcNote
Keine Bewertungen
3,49 € 1,09 € (0.8 MB)
Planetarium 3D Planetarium 3D
Keine Bewertungen
2,29 € 1,09 € (39 MB)
Montage Montage
Keine Bewertungen
32,99 € 21,99 € (14 MB)
MacGourmet Deluxe 4 MacGourmet Deluxe 4
Keine Bewertungen
54,99 € 43,99 € (75 MB)
Paperless Paperless
(21)
54,99 € 43,99 € (33 MB)

Affinity Designer Affinity Designer
(692)
54,99 € 43,99 € (247 MB)
Artistry Photo Pro: Studio FX & Effects Editor
Keine Bewertungen
21,99 € 2,29 € (17 MB)
Network Logger Pro Network Logger Pro
Keine Bewertungen
10,99 € 5,49 € (7.5 MB)

Spiele

Deponia Doomsday Deponia Doomsday
Keine Bewertungen
32,99 € 14,99 € (2630 MB)
1954 Alcatraz 1954 Alcatraz
(5)
21,99 € 1,09 € (1181 MB)
Memoria Memoria
(40)
21,99 € 2,29 € (8980 MB)
Anna Anna's Quest
Keine Bewertungen
21,99 € 2,29 € (1016 MB)
SKYHILL SKYHILL
Keine Bewertungen
16,99 € 7,99 € (211 MB)
Gomo Gomo
(7)
5,39 € 1,09 € (261 MB)
The Whispered World Special Edition The Whispered World Special Edition
(10)
21,99 € 2,29 € (1608 MB)
The Last Tinker: City of Colors
Keine Bewertungen
21,99 € 4,49 € (993 MB)
Munin Munin
Keine Bewertungen
10,99 € 1,09 € (386 MB)
Randal Randal's Monday
Keine Bewertungen
21,99 € 4,49 € (3932 MB)
A New Beginning - Final Cut A New Beginning - Final Cut
(17)
11,99 € 1,09 € (3724 MB)
Bulb Boy Bulb Boy
Keine Bewertungen
10,99 € 3,49 € (357 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(20)
21,99 € 2,29 € (5898 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(24)
21,99 € 2,29 € (2127 MB)
Chaos auf Deponia Chaos auf Deponia
(28)
21,99 € 2,29 € (2954 MB)
Shadow Tactics: Blades of the Shogun
(5)
43,99 € 29,99 € (5147 MB)
Journey of a Roach Journey of a Roach
Keine Bewertungen
16,99 € 1,09 € (326 MB)
Blackguards Blackguards
Keine Bewertungen
32,99 € 3,49 € (6470 MB)
Goodbye Deponia Goodbye Deponia
(19)
21,99 € 2,29 € (3556 MB)
Valhalla Hills Valhalla Hills
Keine Bewertungen
38,99 € 12,99 € (716 MB)
Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten
(66)
21,99 € 2,29 € (5557 MB)
Deponia Deponia
(84)
21,99 € 1,09 € (1469 MB)
Fire! Fire!
Keine Bewertungen
10,99 € 1,09 € (482 MB)
Decay - The Mare Decay - The Mare
Keine Bewertungen
10,99 € 1,09 € (391 MB)
Dead Synchronicity Dead Synchronicity
Keine Bewertungen
21,99 € 2,29 € (1936 MB)
Mini Ninjas Mini Ninjas
(43)
10,99 € 5,49 € (4048 MB)
Rising Robots Rising Robots
Keine Bewertungen
1,09 € Gratis (23 MB)
Rätsel der Zeit 3: Das letzte Rätsel (Full)
(8)
7,99 € 3,49 € (592 MB)
Grimmige Legenden: Der Fluch der Braut (Full)
(31)
7,99 € 3,49 € (801 MB)
LEGO® Marvel LEGO® Marvel's Avengers
(5)
43,99 € 21,99 € (15484 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf dem iPad: Video zeigt Drag-and-Drop in Safari

Drag And DropWährend sich Apple während der Bühnenpräsentation der neuen Drag-and-Drop-Funktion vor allem auf das Bewegen von Dateien, Anwendungen und App-Icons konzentrierte, probieren die ersten Beta-Tester das neue iOS 11-Feature bereits in den Standard-Applikationen Apples aus. Passend zum Thema empfehlen wir euch hier einen Blick in das eingebettete Video des Twitter-Nutzers @stroughtonsmith zu werfen. Dieser präsentiert die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pair: Möbelstücke per 3D-Augmented Reality in den eigenen vier Wänden platzieren

Wie mag dieser schicke Design-Stuhl wohl in meinem Wohnzimmer aussehen? Wer sich diese Frage stellt, sollte einen Blick auf die App Pair werfen.

Pair

Pair (App Store-Link) wird gegenwärtig in Apples neuer Videoshow Planet of the Apps im Detail vorgestellt und auch in einer darauf basierenden Kategorie im App Store prominent beworben. Die Universal-App ist kostenlos im App Store zu beziehen, benötigt etwa 14 MB an freiem Speicher, und kann ab iOS 9.0 geladen werden. Auf eine deutsche Lokalisierung muss bisher noch verzichtet werden.

Die Entwickler von Pair betonen, dass ihre App „der einfachste Weg ist, Design und Größe ausgewählter Möbelstücke großer Hersteller in deinem eigenen Heim zu testen, nur mit Hilfe deines iPhones oder iPads und 3D Augmented Reality“. Dazu muss man der Anwendung vorher Zugriff auf die Kamera gestatten und dann ein Foto des eigenen Interieurs machen, in dem die virtuellen Möbelstücke platziert werden können.

Ein ähnliches Prinzip haben auch die Entwickler von IKEA bereits vor einiger Zeit in ihrer iOS-App angewandt – auch dort ließen sich ausgewählte Möbelstücke aus dem eigenen Portfolio virtuell in den eigenen vier Wänden aufstellen, um so beispielsweise zu gucken, wie sich der potentielle neue Sessel in der Wohnlandschaft macht, oder ob man sich wirklich für eine weiße Kommode im Schlafzimmer entscheiden soll.

Große Möbelauswahl vieler Hersteller

In Pair allerdings ist die Auswahl noch um einiges größer: Über eine Suche kann ein großer Katalog von Möbeln namhafter Hersteller – darunter auch eine Auswahl von IKEA-Produkten – erkundet und potentielle Kandidaten für Wohnung oder Eigenheim gefunden werden. Die gefundenen Stücke lassen sich dann im vorher fotografierten Raum einbinden, per Drag-and-Drop verschieben und mit Zweifingergesten auch drehen.

Fertig arrangierte Räume können dann in Pair gespeichert werden, sofern man sich mit Namen, E-Mail-Adresse und Passwort ein Konto erstellt hat. Ebenfalls möglich ist ein Sichern eines JPG-Fotos, ein Versand per E-Mail oder das Teilen in sozialen Netzwerken. Nicht umsonst heißt ein bekannter Spruch „Try before you buy“ – mit Pair kann man genau das auf virtuelle Weise tun, bevor man sich ein unpassendes Möbelstück ins Haus holt, und selbiges nach dem „Anprobieren“ auch direkt aus der App heraus bestellen.

WP-Appbox: Pair - Bring the showroom to your living room (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Pair: Möbelstücke per 3D-Augmented Reality in den eigenen vier Wänden platzieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Apple gibt NFC-Chip teilweise für Entwickler frei

Seit der Integration des NFC-Chips fragten Entwickler immer wieder nach einer Schnittstelle, um die Funktionen nutzen zu können. Apple behielt das Feature jedoch dem eigenen Apple Pay – aus Sicherheitsgründen vor. Mit iOS 11 scheint dies dies jedoch teilweise zu ändern. Laut einem kürzlich veröffentlichten Dokument für Entwickler erhalten diese nun die Möglichkeit auf den NFC-Chip des iPhone 7 / 7 Plus zu zugreifen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schickt Casting-Show "Planet of the Apps" ins Rennen

Planet of the Apps

Zur Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple mit der Ausstrahlung der ersten hauseigenen TV-Show begonnen, in der App-Developer gecastet werden. Weitere Videoinhalte sind geplant, sie sollen neue Apple-Music-Abonnenten locken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iMessage-Sticker installieren – aber wie?

InstallationGestern haben wir euch kurz auf unsere neue Sticker-Applikation „piepek“ hingewiesen – jetzt stehen wir gerade auf dem Schlauch und müssen kurz in die Runde fragen: Ist die Installation neuer Sticker-Pakete wirklich so kompliziert oder vergessen wir gerade etwas ganz Offensichtliches? Motiviert zu dieser Frage hat uns der App Store-Rezensent Hunter80, der in seiner kurzen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt die Mini Ninjas am Mac günstiger genießen

Derzeit ist ein kleines aber feines Abenteuerspiel von Square Enix im Mac App Store reduziert. Falls Sie Mini Ninjas immer schon mal ausprobieren wollten, wäre jetzt der Zeitpunkt deutlich „günstiger“.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telltale Games kündigt „Minecraft: Story Mode – Season 2“ an

Vor wenigen Momenten haben Telltale Games und Mojang per Pressemitteilung das neue Spiel Minecraft: Story Mode – Season 2 angekündigt. Der Nachfolger des im Herbst 2015 erschienenen Minecraft: Story Mode (AppStore) wird am 11. Juli für iOS und andere Plattformern erscheinen.

Wer die Spiele von Telltale kennt, weiß natürlich, dass am 11. Juli aber nur die erste Episode namens „Hero in Residence“ erscheint. die folgenden 4 Episoden des Adventures folgen dann in den kommenden Monaten. Insgesamt wird es wieder 5 Episoden geben, in denen ihr Jesse und seine Gang auf neuen Abenteuern begleitet. Ab der zweiten Episode soll Minecraft: Story Mode – Season 2 zudem Telltales Multiplayer-Feature „Crowd Play“ beinhalten, dank dem ihr mit Freunden und Familie die Abenteuer in der Klötzchenwelt zusammen erleben und euch bei den Entscheidungen im Spiel helfen könnt. Ob dies auch für die iOS-Version gilt, ist uns noch nicht bekannt.

Die Handlung des neuen Minecraft: Story Mode – Season 2 beschreibt Telltale in der PM mit folgenden Worten: „Now that Jesse and the gang have vanquished the Wither Storm, saved the world, and become totally super famous heroes, life has gotten a bit more…complicated. With more responsibilities and less time for adventure, old friendships have started to fade — at least until Jesse’s hand gets stuck in a creepy gauntlet that belongs to an ancient underwater temple. Together with old pals and new comrades alike, Jesse embarks on a brand new journey filled with tough choices, good times, and at least one temperamental llama.“

Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten zu Minecraft: Story Mode – Season 2 für iOS gibt. Und natürlich stellen wir euch das neue Telltale-Adventure in der Minecraft-Welt zum Release am 11. Juli dann auch ausführlich vor.

Minecraft: Story Mode – Season 2 Preview Screenshots

Der Beitrag Telltale Games kündigt „Minecraft: Story Mode – Season 2“ an erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Mail: nicht neue Mails bei aktivem Fenster abfragen

Seit einigen Versionen in OS X El Capitan und macOS Sierra hat Apple Mail die schlechte Angewohnheit, bei aktivem Fenster neue E-Mails abzufragen. Klickt man also in das Mail-Fenster rattern ungefragt neue E-Mails in den Posteingang und sämtlich geplante Arbeitsschritte sind damit erstmal unmöglich, denn ein Markieren einer E-Mail ist schlicht nicht möglich. Apple Mail Einstellungen Schauen wir also in ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 ermöglicht es, per Texteingabe Anfragen an Siri zu stellen

Mit iOS 11 verpasst Apple seinem digitalen Sprachassistenten deutlich mehr Möglichkeiten. Ein paar der Verbesserungen wurden im Rahmen der WWDC 2017 Keynote gezeigt. Allerdings gibt es auch noch ein paar weitere Veränderungen rund um Siri, die sich erst jetzt zeigen.

iOS 11 ermöglicht es, per Texteingabe Anfragen an Siri zu stellen

Mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz macht Apple seinen Sprachassistenten Siri noch talentierter. Dies führt nicht nur dazu, dass Siri deutlich „menschlicher“ klingt, sondern, dass der Assistent auch Sprache von Englisch in verschiedene Sprachen (u.a. ins Deutsche) übersetzen kann. Auch dient Siri unter iOS 11 als persönlicher DJ, der immer weiß, was ihr hören möchtet. Darüberhinaus begegnet euch Siri an immer mehr Stellen in iOS 11, um euch Vorschläge zu unterbreiten und so den Umgang mit dem System zu erleichtern.

Bisher und seit dem Start von Siri sind wir es gewohnt, mit unserer Stimme mit Siri zu kommunizieren. Mit iOS 11 ändert sich dies, so dass Siri auch per Texteingabe genutzt werden kann. Es gibt Menschen mit Einschränkungen, die ihre Stimme nicht nutzen können und genau an diese richtet sich in erster Linie die die Neuerung.

Die neue Option lässt sich unter Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfe -> Siri – > „Siri schreiben“ aktivieren. Hält man anschließend den Homebutton gedrückt, um Siri zu starten, so werdet ihr zur Texteingabe aufgefordert und könnt Siri auf diese Art und Weise verwenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Logitech-Schutzhülle mit beleuchteter Tastatur angekündigt

Logitech hat eine Schutzhülle für das erst am Montag vorgestellte iPad Pro angekündigt. Der magnetische Schutzhüllendeckel für die Display-Seite enthält eine integrierte Tastatur mit Smart Connector und gibt es in zwei Ausführung sowohl für das iPad Pro 10,5" als auch das iPad Pro 12,9". Die Rückseite wird durch eine Schale mit Standfuß geschützt. Das Besondere im Vergleich zu Apples aktualisie...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTopnews-Leser Alexander: Meine Top 5 der Keynote

Ihr erinnert Euch: Gestern hat die iTopnews-Redaktion in einer Serie die Keynote analysiert.

Unsere Autoren und Designer haben Ihre Top 5 und Flop 5 der Keynote aufgeschrieben

Teil 1: Tobys Analyse
Teil 2: Lukas‘ Analyse
Teil 3: Rics Analyse
Teil 4: Jörgs Analyse
Teil 5: Michaels Analyse

Die Serie ist bei Euch auf große Resonanz gestoßen, herzlichen Dank für Euer Feedback.

Heute hat uns nun ein Beitrag von iTopnews-Leser Alexander erreicht, der auch immer fleißig in unserem Kommentarbereich aktiv ist. Alexander hat sich unsere gestrige Serie zum Vorbild genommen und seinen persönlichen Top-5-Text an iTopnews geschickt.

Wir fanden Alexanders Keynote-Bilanz so interessant, dass wir Euch den Beitrag nicht vorenthalten wollen. Bitteschön:

Alexander: Meine Top 5 der Keynote

  1. iMac Pro: Nein, das ist keine absteigende Preisliste. Warum der iMac Pro an erster Stelle? Der iMac sieht in Space Grey einfach sehr cool aus. Aber nicht nur das, natürlich. Ein iMac pro wird besser einschlagen als ein Mac Pro. Warum? Aufgrund des Designs. Zum einen ist der Bildschirm gleich dabei, und die Bildschirme bei Apple können sich nun mal sehen lassen. Die Hardware wird mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Zwecke bzw. Software für welche der iMac Pro gemacht ist, zertifiziert sein, sprich Videoschnitt und vor allem CAD Anwendungen jeglicher Art. Und dann die Spezifikationen? Bis zu 128 GB ECC Ram und 18-Kerner Xeon Prozessoren. Halleluja! Wobei der Preis auch Halleluja ist. Allerdings darf man nicht vergessen: Der iMac Pro ist nicht für den heimischen Schreibtisch gedacht, sondern tatsächlich für professionelle Anwendungen. Dahingehend wird der in der gleichen Preisklasse wie vergleichbare Geräte sein, nur eben weitaus schöner anzusehen.
  2. iPad: Das neue alte mittlere iPad war nötig, Apple hat es auch verstanden, feine Sache. Weder zu klein, noch zu groß, aber entsprechend Power unter der Haube bzw. Scheibe. 10″ ist einfach genau das richtige Maß für die meisten Anwender – und mit den neuen Features von iOS 11 sowie in Verbindung mit dem Apple Pencil wird das iPad nicht nur im privaten Raum, sondern vor allem für diverse Berufsfelder ein immer interessanterer kleiner Helfer. Egal ob es im Rechenzentrum, beim Arzt oder sogar zur Planung der neuen Inneneinrichtung bzw. Deko zum Einsatz kommt, dank der neuen AR-Features, die Apple uns wie Honig um die Futter Lucke geschmiert hat.
  3. HomePod: Gemischte Gefühle. Alle Argumente dafür und dagegen wurden eigentlich schon genannt. Hier im Haushalt tummeln sich mehrere Echoes und Dots. Bislang ist der Echo mit Alex das Nonplusultra an verfügbaren smarten Lautsprechern, die eine gesunde Mischung aus allem sind. Und hier liegt der Knackpunkt meiner Meinung nach. Apple hat Sonos + Echo = HomePod gesagt, mehr oder weniger, zumindest bei der Preisgestaltung – und das man darunter liegt, aber eben im Nebensatz auch, dass der HomePod beides ist, qualitativ hochwertig im Sound UND ein smarter Speaker. Aber: Siri. Fertig. Siri ist noch nicht smart genug. Man merkt einfach bei vielen Dingen, dass Siri noch in die Grundschule geht, während Alexa gerade ihr Abi macht, im Vergleich der Smartheit. Aber Nr. 2: Siri wird wachsen. Viele fragen sich, warum Apple uns jetzt heiß macht auf den HomePod, wenn er, zumindest in der EU erst 2018 kommen wird. Ganz einfach: Apple blieb nichts anderes übrig. Sie standen und stehen unter massivem Zugzwang und versuchen jetzt die noch unentschlossenen Käufer dazu zu bringen, auf den HomePod zu warten. Über den Preis sollte man erst diskutieren, wenn man sich selbst von der Qualität überzeugt hat. Knapp den doppelten Preis in Dollar, von dem was der Echo in Euro kostet, ist eine Hausnummer. Wenn Siri noch wächst und gedeiht, dann sei der Preis gerechtfertigt.
  4. APFS: Was lange währt, wird endlich gut, hoffentlich. Bislang war es ja eher ein „Never touch a running File System“ seitens Apple. Wenn der Kopierprozess einiger Videos nicht nur in einem Video bzw. wie auf der Demo zu sehen, so schnell vonstatten geht, dann WOW! Was ich ganz stark vermute ist, das hier auch etwas getrickst wird im File System. Ohne zu technisch zu werden. Wird da vielleicht erst mal nur der Index kopiert und das File heimlich im Hintergrund auf einer Art Snapshotbasis kopiert? Anders kann ich mir die gezeigte Geschwindigkeit selbst mit einer schnellen SSD kaum erklären.
  5. watchOS 4: Siri auf der Watch. Die vorgestellten Features klingen schon gut und knackig. Die ein oder andere Frage bleib aber offen, soweit ich mich entsinne. Wird Siri auch ohne iPhone antworten, wenn ich mitten im Schwimmbecken wissen möchte, was für morgen auf der ToDo steht oder wie das Wetter draußen ist? Ja ok, es gibt „immer noch“ keine WatchFaces für Drittanbieter. Aber braucht es das unbedingt? Mit den Settings, die man hat, kann man eigentlich genügend einstellen für eine Smartwatch. Es ist ja nicht so, dass es gar keine Individualisierung gibt und die Auswahl ist meiner Meinung nach (Nike+) durchaus in Ordnung. Was aber viel wichtiger ist: WOODY!!! Woody oder Buzz Lightyear? YEAH! Danke, Apple. Was glaubt ihr, will mein Sohn jetzt zum Geburtstag haben?

Alexander: Meine Flop 5, nein: nur Flop 3 der Keynote

  1. Für 5 Flops reicht es für mich persönlich nicht ganz, ist das schlimm? Ist das ein gutes Zeichen? Jedem das seine? Zu viele Fragen? Weiter im Text…
    MacBook Upgrades: Es ist ein Hass und Segen zugleich, dass man an einem Apple-Gerät nicht mal eben rumschrauben kann, somit also auch nur sehr sehr sehr stark beschränkt aufrüsten kann. Vielleicht hier oder da noch den RAM, früher noch mit Laufwerk raus und dafür SSD rein, Drittanbieter Lösungen. Jetzt aber in so kurzen Abständen Hardware-Upgrades in Form neuer Geräte auf den Markt zu werfen, das könnte auch nach hinten losgehen. Wie oft musste ich nun schon lesen, dass Leute sich fragen, wann man eher ein MacBook kaufen sollte, damit es nicht nach sechs Monaten schon wieder altbacken ist. Aber was man zugutehalten muss: Zumindest verliert Apple-Hardware nicht viel im Preis, man kann notfalls Geräte zu einem guten Kurs verkaufen, um sich dann mit ein wenig (für Apple-Verhältnisse) Aufpreis ein aktuelles Modell zulegen zu können.
  2. Wartezeit allgemein: Gleich zwei Hardware-Schmankerl wurden uns um die Ohren und Augen gefeuert, die wir nicht im Herbst erwarten dürfen, sondern frühestens zum Jahresende oder sogar erst nächstes Jahr. Es gibt kaum jemanden, außer kleinen Startups, die sich sowas leisten (können). Mit einem iPhone könnte Apple sich sowas schon mal überhaupt nicht erlauben. Dort wird halt auch die Geheimnisschiene gefahren. Beim HomePod blieb Ihnen ja nichts anderes übrig (meiner Meinung nach, siehe oben). Generell macht es aber einen…komischen Eindruck. Es wirkt durcheinander.
  3. App Store, Files, UI-Design: Ja, immer mit der Ruhe. Es ist Geschmackssache. Ich mag ihn nicht, den neuen App Store. Zumindest nicht, dass was ich sehen konnte in der Keynote. Gleiches gilt für die Files-App, zumindest das Design der beiden. Es macht den Anschein, dass es noch schwieriger wird, einen Überblick über Apps zu bekommen als derzeit schon. Man muss wissen, was man sucht, um etwas passendes und die möglichen Alternativen zu finden. Habe ich es übrigens richtig gesehen, dass im Safari das Autoplay für Webseiten unterdrückt wird, aber bei der Keynote-Videos der Apps einen Autostart hatten? Ich bin mir nicht sicher. Ich hoffe, ich irre mich. Das Design ist mir zu „flat“. Es wird an zu vielen Ecken gespart. Öffnet man eine App-Seite, sieht man Name und Bild. Eine Beschreibung zu sehen, wird aufwendiger als bisher schon. Man wird scheinbar immer scrollen und/oder tippen müssen. In der Files App dazu die Navigation: Okay, simpel ist nice. Aber so simpel, dass es aussieht wie eine Webseite, wo das Stylesheet nicht geladen wurde? Mir ist das zu wenig. Es geht in die Richtung der ostfriesischen Nationalflagge: Weißer Adler auf weißem Grund. Ein bisserl Pep könnte da ruhig noch vorhanden bleiben.

Könnt Ihr Alexander und den Analysen der iTopnews-Redaktion zustimmen? Eure Meinung zur Keynote und den Neuvorstellungen?

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 4: So wechselt Ihr in die Listenansicht!

watchOS 4: So wechselt Ihr in die Listenansicht! auf apfeleimer.de

Mit watchOS 4 bietet Euch Apple endlich eine Alternative zur klassischen App-Anzeige im Bienenwabenstruktur-Design an. (Damit ist die Anzeige aller verfügbaren Apps nebeneinander gemeint, siehe Titelbild. Apple nennt das auf Englisch „Grid-View“). Zukünftig könnt Ihr Euch diese auch mit einer klassischen Listenansicht anzeigen lassen.

Geschmackssache: Liste oder Grid-View – so geht’s!

Wenn Ihr Euch auf Eurem Watchface befindet, drückt Ihr jetzt einmal den Home Button, um in die App-Anzeige zu gelangen. Dann drückt Ihr vorsichtig auf das Display, um die 3D-Touch-Auswahl nutzen zu können. In dieser könnt Ihr jetzt zwischen einer Listenansicht oder dem klassischen Grid-View wechslen.

watchOS 4 Grid-View oder Listenansicht?

Wenn Ihr die Listenansicht auswählt, werden Eure Apps zukünftig in einer klassischen Reihenfolge angezeigt. Mit der Krone könnt Ihr in diesen rauf und runter scrollen. Die Apps werden immer in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, aktuell könnt Ihr deren Reihenfolge nicht verändern.

Sollte Euch dieses Design doch nicht zusagen, könnt Ihr dieses genauso einfach wieder entfernen, wie Ihr es aktiviert habt. Wieder in den Startbildschirm wechseln, länger auf den Bildschirm drücken, sodass die 3D-Touch-Funktion-Auswahl angezeigt wird und hier jetzt wieder auf Grid-View stellen. Das war es schon.

Neben den neu eingeführten Watchfaces, der neuen Siri-Funktionalität, dem Motivator für Eure Fitness, der neuen Watch Music App und dem Kaleidoskop-Feature handelt es sich bei dieser Funktion wohl um eine der sinnvollsten Neuerungen in watchOS 4. Nicht wenige Nutzer konnten sich mit der Grid-Darstellung nie so richtig anfreunden…

Der Beitrag watchOS 4: So wechselt Ihr in die Listenansicht! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4K Converter – Der beste 4K Video Converter

4K Video ist bekannt für seine vierfächere Resolution von 1080p HD Videos. Aber was sollen wir tun, wenn Ihr Video Player oder Ihre Video Bearbeiten Software kein 4K Video unterstützt. Zweifellos brauchen Sie eine 4K Converter Software, um die selbst aufgenommene oder heruntergeladene 4K Videos in 1080p HD oder SD Standard Formate wie HD MP4, AVI, MPEG, WMV, MOV, FLV, MP3 usw. umzuwandeln, 
Falls Sie 4K Videos auf Ihr iPhone/iPad/Android Geräte offline anschauen, oder 4K Videos auf Videobebabeitung Software wie Final Cut Pro, iMovie, Avid usw. personalisieren möchten, brauchen Sie auch 4K Videos in HD/SD Formate zu konvertieren. Unser 4K UHD Converter ist besonders für 4K Video hergestellt, damit Sie 4K Videos nach eigenen Wünschen umwandeln oder bearbeiten können.

Kerne Funktionen von 4K UHD Converter
*4K UHD Video in 1080p HD Video konvertieren
Fast alle gängigen Video Player können 1080p HD Videos unterstützen. Obwohl die Resolution sowie Bildeffekte nicht so hoch wie 4K Videos sind, ist es doch noch eine gute Methode, 4K Videos in 1080p, das gute Kompatibilität hat, zu konvertieren, wenn Sie 4K Videos auf dem vorhandenen Player nicht abspielen können. Daneben vor der Konvertierung können Sie auch die 4K Videos definieren, um das Video nach eigenen Wünschen zu verbessern.
*Ultra HD 4K Video in andere gängige Video Formate konvertieren
Mit dieser Software können Sie 4K Videos in andere 4K/HD/SD Video Formate wie HD MP4, AVI, MPEG, WMV, MOV, FLV, MP3 usw. umwandeln. Es steht Ihnen vielfältige Ausgangsprofile zur Verfügung, so können Sie die 4K Videos nach der Umwandelung egal auf iPhone, iPad, Samsung Galaxy Phone, Galaxy Notes, LG, Sony Phone anschauen, oder Videos auf FCP, iMovie, Avid sowie ander Video Bearbeiten Software personalisieren.
*4K Video bearbeiten
4K UHD Converter ist auch ein einfach zu bedienendes 4K Videobearbeitung Programm. So können Sie mit diesem Converter 4K Videos bearbeiten. Dank der Multifunktion Software können Sie damit die Heiligkeit, Sättigung, Farbtöne der 4K Videos justieren, Video-Rahmen zuschneiden, Videosclips zusammenfügen oder Wasserzeichen darauf hinzufügen.

4K Converter - Der beste 4K Video Converter (26,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrücktes Weltraum-Abenteuer „Her Majesty’s SPIFFING“ erstmals reduziert

Verrücktes Weltraum-Abenteuer „Her Majesty’s SPIFFING“ erstmals reduziert

Gestern hat es Her Majesty’s SPIFFING (AppStore) unter die besten iOS-Spiele des Mai 2017 geschafft. Heute gibt es weitere Neuigkeiten zu diesem skurrilen Point-and-Click-Adventure.

Erstmals seit dem Release Anfang Mai könnt ihr die Universal-App günstiger aus dem AppStore laden. Lag der Preis für der Universal-App für iPhone und iPad bei bisher durchweg 4,49€, fällt mit aktuell nur 1,09€ gerade mal ein Viertel des Originalpreises an – eine stolze Ersparnis.
-gki24831-
Spielt ihr gerne verrückte Point-and-Click-Adventures, ist der aktuell verdammt günstige Download von Her Majesty’s SPIFFING (AppStore) sein Geld mehr als Wert, erzählt das Spiel doch eine verrückte Geschichte um die Briten im All. Nach dem Debakel mit dem Brexit wollen sie das Weltall erobern und schicken dafür ein Team aus zwei Astronauten, dem Veteran und Gentleman Captain Frank Lee English und dem freundlichen Südwalisischen Kollegen Aled, in ihrem mehr oder weniger futuristischen Raumschiff HMSS Imperialise in den Kosmos, wo die beiden Helden im Auftrag der Majestät ein neues Galaktisches Britisches Imperium gründen sollen. Dass die Reise so manche Abenteuer und Rätsel samt britischem Humor parat hält, wie ihr in unserer Spiele-Vorstellung nachlest, gehört hierbei natürlich zum guten Ton.

Her Majesty’s SPIFFING iOS Trailer

Der Beitrag Verrücktes Weltraum-Abenteuer „Her Majesty’s SPIFFING“ erstmals reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Härter formuliert: Apple schreibt Entwickler-Richtlinien um

App Store IconAus Anlass der Entwickler-Konferenz WWDC 2017 hat Apple die Entwickler-Richtlinien, die alle App-Anbieter abnicken und einhalten müssen, großflächig überarbeitet. Die sogenannten „App Store Review Guidelines“, in denen Apple erklärt welche Anwendungen im App Store gern gesehen sind und welche Apps bzw. Features dort nichts zu suchen haben, lassen sich in ihrer neuen Ausgabe jetzt im […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spielehit Monument Valley: Teil 2 vorerst exklusiv auf iPhone und iPad

Spielehit Monument Valley: Teil 2 vorerst exklusiv auf iPhone und iPad

Die Fortsetzung des populären Rätselspiels ist vorerst nur für iOS-Geräte erhältlich. Der erste Teil von Monument Valley hat einen Großteil des Umsatzes in Apples App Store erzielt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Planet of the Apps“ – Neue Apple-Serie startet, erste Folge auch ohne Abo

Apple hat die lang angekündigte Serie „Planet of the Apps“ auf Apple Music gestartet. Die erste Folge können sich auch Nicht-Abonennten auf der Webseite der Show ansehen. Jeden Dienstag sollen weitere Folgen erscheinen, dann allerdings exklusiv für Apple-Music-Nutzer.

Das Warten hat ein Ende! Die Staffelpremiere dieser bahnbrechenden neuen Serie über Apps und ihre Macher ist endlich da. Mit Jessica Alba, Gwyneth Paltrow, Gary Vaynerchuk und will.i.am. Die erste Folge steht für kurze Zeit hier zur Verfügung. Abonniere Apple Music um jede Woche eine neue Folge zu genießen.

Das Prinzip der Show erinnert dabei an die in Deutschland beliebte Vox-Sendung „Höhle der Löwen“. Entwickler, die eine App-Idee haben, können diese innerhalb von 60 Sekunden vor einer Jury pitchen. Ist mindestens einer aus der Jury interessiert, kann er mehr Details erfahren.

Die Jury besteht dabei aus den Prominenten Gary Vaynerchuk, Gwyneth Paltrow, Will.i.am und Jessica Alba. Die Show wird moderiert von Zane Lowe, einer der Gründer von Beats 1. Wird eine App-Idee angenommen, so setzt sich ein Team von Beratern und der interessierte Prominente selbst an die Umsetzung. Zusammen mit den Gründern entwickeln sie die App, entwerfen ein Marketing-Konzept und stellen das Programm in den App Store. Dort werden die Apps prominent platziert.

Die entwickelten Apps werden schließlich dem Investment-Unternehmen Lightspeed Venture Partners vorgestellt. Der Gewinner der Show erhält 10 Millionen Dollar.

Die Idee für die Sendung, die sukzessive auf Apple Music bereitgestellt wird, stammt vom Produzenten Ben Silverman und Will.am selbst. Beide haben die Idee zunächst großen TV-Sendern vorgestellt, sind dann aber mit Apple auf den wohl geeignetsten Partner gestoßen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aukey-Zubehör im Angebot: Powerbanks, Ladestecker, Kopfhörer & mehr

Abermals gibt es bei Amazon zahlreiche Produkte von Aukey im Angebot. Mit folgenden Gutscheinen könnt ihr Geld sparen.

aukey deals

Beachtet bitte: Um auf den rabattierten Preis zu kommen, müsst ihr auf der Produktseite unter „Aktuelle Angebote“ den Gutschein aktivieren.

Aukey Powerbank 10000mAh: Die Powerbank mit 10.000 mAh bietet ein kompaktes Design, zwei USB-Anschlüsse sowie eine LED-Anzeige für die Restkapazität des Akkus. Statt 18,99 Euro zahlt ihr nur noch 12,99 Euro.

Aukey Quick Charge 3.0 20000mAh: Wenn es etwas mehr Kapazität sein darf, greift hier zu. Die Powerbank bietet zusätzlich eine Taschenlampe sowie einen Lightning-Eingang, mit dem man den Akku auch per Lightning-Kabel wieder aufladen kann. Statt 34,99 Euro zahlt ihr nur noch 23,99 Euro.

Aukey Solar Ladegerät: Wenn ihr die Kraft der Sonne nutzen wollt, gibt es das Solar Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen günstiger. Statt 49,99 Euro zahlt ihr nur noch 37,99 Euro.

Aukey USB C Ladegerät: Der kleine Stecker bietet einen USB- und einen USB-C-Anschluss (nicht fürs MacBook geeignet) zum Aufladen entsprechender Geräte. Statt 19,99 Euro zahlt ihr nur noch 13,99 Euro.

Aukey Bluetooth Ohrhörer: Die einfachen Kopfhörer verfügen über ein Halsband und funken per Bluetooth. Statt 18,99 Euro zahlt ihr nur noch 14,99 Euro.

AUKEY Bluetooth Ohrhörer, Wireless Sports...

AUKEY - Elektronik

14,99 EUR

Aukey Bluetooth 4.0 Lautsprecher: Der Lautsprecher bietet einen 2000 mAh starken Akku für den mobilen Einsatz. Die Übertragung der Musik erfolgt per Bluetooth. Statt 43,99 Euro zahlt ihr nur noch 33,99 Euro.

Aukey Schreibtischlampe: Die schwarze Lampe bietet fünf Modi und sieben Helligkeitsstufen. Zusätzlich gibt es einen USB-Anschluss, um so iPhone, iPad und Co. direkt an der Lampe aufladen zu können. Statt 36,99 Euro zahlt ihr nur 26,99 Euro.

Aukey USB 3.0 Hub: Wenn ihr mehr USB-Ports benötigt, gibt es an diesem Hub gleich sieben Anschlüsse. Der Hub ist mit Windows und Mac kompatibel und liefert ausreichend Power. Statt 27,99 Euro zahlt ihr nur 22,99 Euro.

Aukey USB-C auf USB-C-Kabel: Hier gibt es gleich drei USB-C auf USB-C-Kabel, die auch für das MacBook Pro geeignet sind. Statt 16,99 Euro zahlt ihr nur 9,99 Euro.

Der Artikel Aukey-Zubehör im Angebot: Powerbanks, Ladestecker, Kopfhörer & mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Xcode 9.0 mit neuem Editor, drahtlosem iOS-Debugging und integriertem Server im Betatest

Mit vielen Neuerungen wartet die Version 9.0 der Entwicklungsumgebung Xcode auf, die Apple zur WWDC 2017 vorgestellt hat. Beispielsweise wurde der Editor komplett überarbeitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Entwickler werden ab iOS 11 auf NFC zugreifen können

Das iPhone besitzt seit dem iPhone 6 die Möglichkeit der Near Field Communication (NFC) – das wird für Apple Pay eingesetzt. Da Apple keine Schnittstelle dafür anbietet, ist es Entwicklern nicht möglich, eigene Anwendungen damit zu nutzen – bis jetzt. Ab iOS 11 ändert sich das.

NFC für alle

Im Rahmen der WWDC hat Apple iOS 11 angekündigt und mittlerweile auch ein paar Entwickler-Ressourcen dafür bereitgestellt. Dort fällt unter anderem der Begriff „Core NFC„, der es Entwicklern ermöglicht, in Apps auf das NFC-Modul zuzugreifen und es für eigene Zwecke abseits von Apple Pay zu verwenden. Ähnlich wie bei Touch ID hat Apple NFC also zunächst einmal nur für sich selbst genutzt, bevor es für Entwickler geöffnet wurde.

Das Framework ist in der Lage, NFC-Tags zu lesen, die mit dem NFC Data Exchange Format (NDEF) kompatibel sind. Wie Apple in der Dokumentation zu verstehen gibt, ist das Lesen von NDEF-Tags nur mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus möglich.

Denkbar ist, dass Apple damit einen Schritt auf die Banken zugeht, die monierten, dass sie ihre eigene kontaktlose Bezahlmethode beim iPhone nicht iPhone nicht implementieren können. Besonders australische Banken haben deshalb schon Apple Pay boykottiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps mit GPS-Zugriff: Apple erzwingt Datensparsamkeit

SatelliteiOS-Anwendungen, die auf eure aktuelle Geo-Position zugreifen wollen, müssen euch beim ersten Start nicht nur darüber informieren, sondern auch um eure Erlaubnis bitten. Im dafür vorgesehenen Info-Bildschirm, den Apple mit iOS 8 eingeführt hat, können sich die Entwickler bislang noch aussuchen welche Optionen ihren Nutzern angeboten werden sollen. Während euch viele Apps drei Wahlmöglichkeiten einblenden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: SudoBlock

Klein, aber fein: Das neue Spiel SudoBlock mischt Sudoku mit Tetris.

Die Regeln unserer heutigen App des Tages sind geläufig: Ihr spielt auf einem 4×4 (Leicht), 6×6 (Mittel), 9×9 (Schwer/Experte) Spielfeld. Euer Ziel ist es, jede Ziffer in jeder Spalte und jedem Quadrat nur einmal vorkommen zu lassen. Anders als beim normalen Sudoku platziert Ihr die Zahlen jedoch nicht Stück für Stück.

Neuer Puzzler mischt Sudoku mit Tetris

Stattdessen habt Ihr Tetris-like-Blöcke zur Verfügung, die Ihr auf das Spielfeld zieht. Erfolgreich platzierte Ziffern bringen Euch Plus-, fehlerhaft platzierte Minus-Punkte. Am Ende zählt nicht nur die Punkte, sondern auch die benötigte Zeit.

Neben der App gibt es auch die Möglichkeit, das Spiel online im Browser zu spielen. Wisst Ihr einmal nicht mehr weiter, könnt Ihr auch die Hilfe-Funktion in Anspruch nehmen.

SudoBlock SudoBlock
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 14 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 4 lässt sich nicht mit dem iPhone 5 und iPhone 5C auf der Apple Watch installieren

Dem iPhone 5 und iPhone 5c geht es im Rahmen der WWDC den Kragen. Beide Geräte kommen so langsam aber sicher ins gehobene Alter und Apple stellt sie langsam aber sicher aufs Abstellgleis. iOS 11 lässt sich nicht mehr auf den beiden genannten Geräte installieren und somit ist es auch nicht mehr möglich, mit den Geräten watchOS 4 auf der Apple Watch zu installieren.


watchOS 4 lässt iPhone 5 und iPhone 5C alt aussehen

Seit längerem wurde gemunkelt, dass Apple mit iOS 11 den Support für 32-Bit Apps einstellen wird. Dies wurde Anfang der Woche bestätigt und iOS 11 setzt voll und ganz auf 64-Bit. Dies bedeutet wiederum, dass sich iOS 11 nur auf Geräten installieren lässt, in denen ein 64-Bit Prozessor verbaut ist. Seit dem iPhone 5s setzt Apple auf einen 64-Bit Chip, was zur Folge hat, dass das System nicht mehr auf älteren iOS-Gerten installiert werden kann.

Nun schlagen wir den Bogen zu watchOS 4. Für watchOS 2 benötigte man iOS 9, für watchOS 3 muss iOS 10 auf dem iPhone installiert sein, und um watchOS 4 nutzen zu können, wird iOS 11 verlangt. Da sich iOS 11 nicht auf dem iPhone 5 und iPhone 5C installieren lässt, könnt ihr über diese beiden iPhone-Modelle auch kein watchOS 4 auf eurer Apple Watch installieren.

Grundsätzlich wäre es denkbar, dass Apple die Voraussetzungen für watchOS 4 im Laufe der Beta-Phase ändert. Dies halten wir jedoch für unwahrscheinlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VR-Technik: Apple bietet VR-Developer-Kit für Entwickler an

VR-Technik: Apple bietet VR-Developer-Kit für Entwickler an auf apfeleimer.de

Ein Highlight der WWDC war die kurze Demo des zukünftigen VR-Systems von Apple. Apple hat vor, zukünftig eine eigene VR-Brille auf den Markt zu bringen und will das Thema VR-Gaming auf seinem macOS-System etablieren. Nun ist bei Steam die erste Mac Betaversion von SteamVR verfügbar.

Entwickler können ab sofort mit VR-Entwicklungen für Mac beginnen!

Als Systemvoraussetzungen benötigt man eine Grafikkarte mit entsprechender Metal-Unterstützung sowie macOS 10.11.6. So richtig gut soll das System dann aber mit einer Grafikkarte mit Metal 2-Unterstützung und macOS Sierra High harmonieren.

WWDC 17 VR-Demo

Aktuell können nur Entwickler auf die Demo zugreifen, zum Ende des Monats soll aber ein allgemein verfügbares VR-Kit-Demo-Angebot bei Steam aufschlagen. Als Brille kommt in diesem Fall die HTC Vive mit Mac-Adapter zum Einsatz.

AlexiBexi testet VR (Bildquelle: youtube.com)

Entwickler, die zukünftig für SteamVR entwickeln wollen, können aktuell auch ein neues Unity-Update ziehen. Epic stellt ebenfalls eine Preview-Software für die Unreal-Engine zur Verfügung.

VR Kit von Apple für Entwickler

Interessierte Entwickler können sich auf der Apple Homepage jetzt das angekündigte Hardware-Kit für VR bestellen. Für knapp 600 Dollar bekommen diese eine Sonnet eGFX Breakaway Box 350, eine Radeon RX580, einen Belkin USB-C Hub sowie einen 100 US-Dollar Gutschein für den Kauf einer HTC Vive.

HTC VIVE
Preis: EUR 1.290,00
4 neu von EUR 1.247,992 gebraucht von EUR 999,00

Das Einstiegssystem der Brille liegt bei ca. 1.300 Euro. Dieses System wird von jedem Mac mit Thunderbolt 3-Schnittstelle und High Sierra unterstützt werden.

Der Beitrag VR-Technik: Apple bietet VR-Developer-Kit für Entwickler an erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 5,99 Euro: iPhone-Ständer im iMac-Stil bei Amazon im Angebot

Ihr wollt euer iPhone nicht immer auf den Schreibtisch legen? Dann haben wir ein nettes Angebot bei Amazon für euch ausfindig gemacht.

Lamicall iPhone Halterung

Der Hersteller Lamicall sagt uns zwar nichts, bei diesem Preis kann man aber nicht viel verkehrt machen. Aktuell verkauft der Hersteller seine einfache, aber durchaus schicke iPhone-Halterung mit einem Rabatt von 40 Prozent. So kommt ihr beim schwarzen und silbernen Modell auf einen Preis von 5,99 Euro, die rote Variante bekommt ihr für 6,59 Euro. Falls ihr Prime-Kunde seid, spart ihr euch zudem die anfallenden Versandkosten und macht ein richtiges Schnäppchen.

  • iPhone-Halterung von Lamicall für 5,99 Euro (Amazon-Link)
  • Gutschein auf der Produktseite aktivieren

Natürlich darf man bei diesem Preis keine Wunderdinge erwarten. Es handelt sich um eine einfache Smartphone-Halterung, die mit ihrem Stil allerdings sehr an Apples iMac erinnert. Auffällig ist nicht nur der breite Standfuß, sondern auch das Loch in der rückseitigen Strebe, durch das ihr beispielsweise das Ladekabel führen könnt.

Keine Docking-Station, sondern nur eine einfache Halterung

Trotz des geringen Preises kann man sein iPhone, ganz egal welches Modell, stilsicher auf dem Schreibtisch oder möglicherweise auch Nachttisch aufstellen. Hier sind eurer Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Klar ist aber auch: Auf Extras, wie beispielsweise ein integriertes Kabel, darf man nicht setzen. Es ist schließlich keine Docking-Station, sondern einfach nur ein Ständer.

Eigene Eindrücke haben wir bislang nicht sammeln können, die über 200 Bewertungen bei Amazon lesen sich aber fast ausschließlich positiv. Im Schnitt gibt es sehr gute 4,8 von 5 möglichen Sternen, Bewertungen mit nur einem Stern gibt es bislang gar nicht.

Wie lange das Angebot gilt, können wir euch aktuell leider nicht sagen. Vom angezeigten Preis auf der Produktseite solltet ihr euch jedenfalls nicht abschrecken lassen, direkt darunter könnt ihr den Gutschein über 40 Prozent mit einem Mausklick aktivieren.

Angebot
Handy Halterung, Lamicall iPhone Dock :...
  • Design mit niedrigem Schwerpunkt: Unsere Halterung bietet Ihnen einen perfekten Sichtwinkel beim Video-Chatten (z.B. FaceTime) und Videos schauen (z.B. Videos auf YouTube) an. Während Sie Ihr Gerät...
  • Gummierte Auflageflächen: Schutz vor Kratzern und Rutschen ihres Gerätes.

Der Artikel Für 5,99 Euro: iPhone-Ständer im iMac-Stil bei Amazon im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neighbours from Hell – Season 1: treibt eure Nachbarn zur Weißglut

THQ Nordic hat vor einigen Tagen das bereits 2003 von JoWood Productions für PC veröffentlichte Neighbours from Hell – Season 1 (AppStore) für iOS herausgebracht. Wir haben uns das witzige Point-and-Click-Spiel näher angeschaut.

Zunächst die Fakten: Der Download der Universal-App für iPhone und iPad ist kostenlos und gut 1 Gigabyte groß. Gespielt werden kann zunächst einige Zeit kostenlos, um das Spielprinzip auszuprobieren. Gefällt es euch dann und ihr wollt den kompletten Umfang von Neighbours from Hell – Season 1 (AppStore) freischalten, erhaltet ihr alle Episoden für 2,29€ via IAP. Diese sind in drei Staffeln mit insgesamt 14 Episoden plus 3 Tutorial-Level unterteilt.
-gki25197-
Und nun zum Gameplay des wie eine TV-Show aufgemachten iOS-Spieles. Eure Aufgabe ist es, euren Nachbarn mal so richtig auf die Nerven zu gehen. Ihr spielt Woody, der seinem Nachbarn Mr. Rottweiler mit zahlreichen Streichen ärgern will. Hierfür lauft ihr mit Woody durch die verschiedenen Räume und Etagen des Hauses und sucht Gelegenheiten für eure Streiche.

Streiche am laufenden Band

In Schränken und Co findet ihr Gegenstände, die ihr in euer Inventar aufnehmt, um sie dann an anderer Stelle wieder zu verwenden, z. B. Murmeln auf dem Boden zum Ausrutschen oder ein Pfurzkissen für den gemütlichen TV-Sessel für Mr. Rottweiler. Dieser ärgert sich dann immer so schön – sehr zu eurer Freude. Hierbei solltet ihr euch aber auf keinen Fall erwischen lassen – auch nicht von Haustieren wie dem Hund. Dafür aktiviert ihr bei Bedarf den Schleich-Modus per Button unten rechts. Die restliche Steuerung erfolgt per simpler Taps, um Woody durch die Räume laufen zu lassen und mit Gegenständen zu interagieren.

Die Aufmachung von Neighbours from Hell – Season 1 (AppStore) ist witzig, das Gameplay für trotz klassischem Point-and-Click-Gameplay anders und unterhaltsam. Auch wenn man dem Spiel sein Alter durchaus anmerkt, kann ein Blick auf dieses iOS-Spiel nicht schaden – zumal der Download kostenlos und damit risikofrei ist. Gefällt euch das Spiel dann, schaltet ihr einfach den kompletten Umfang per 2,29€ teurem In-App-Kauf frei.

Der Beitrag Neighbours from Hell – Season 1: treibt eure Nachbarn zur Weißglut erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 liest QR-Codes und NFC-Tags

WWDC

Die iPhone-Kamera kann QR-Codes künftig einfach erfassen und den codierten Text auslesen – sowie Links öffnen. Mit iOS 11 dürfen Apps erstmals den NFC-Funkchip nutzen, den Apple bisher stark beschränkt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2017 – Neue Software, Hardware und der smarte Lautsprecher “HomePod”

Auf der diesjährigen WWDC musste die Software der Hardware Platz machen. Kaum wurde eine halbe Stunde über Updates zu iOS, macOS und Co. referiert, ging es direkt rüber zu MacBook Pro, iPad Pro und iMac Pro. Die vielen Pro’s überraschen indes nicht, stand Apple unter Druck starke Hardware für professionelle Nutzer abzuliefern. Die Konferenz war [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2017: Zusammenfassung der Neuerungen

Wer sich in den letzten beiden Jahren darüber beschwerte, dass auf Apple-Events zu wenig Neuerungen vermeldet wurden, hatte heute allen Grund zur Freude. Fast sämtliche Produkte im Portfolio kamen heute zur Sprache und erhielten Aktualisierungen. Wir fassen die wichtigsten Ankündigungen der WWDC 2017 zusammen und stellen kurz und knapp die wichtigsten Informationen dar. Zu jedem Punkt ist eine ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: Der erste Blick auf Apples neuen Siri-Lautsprecher

HomePod

Vor knapp zwei Tagen hat Tim Cook am Ende der Keynote sein „one more thing“ aus dem Hut gezaubert und den „HomePod“ präsentiert. Mit diesem „Siri-Lautsprecher“ reiht sich Apple in die Riege seiner Hauptkonkurrenten Amazon und Google ein. Die Frage ist allerdings, ob Apple auf Grund seines späten Markeintritts hier noch große Chancen hat. Denn im Gegensatz zur Konkurrenz wird Apple seinen HomePod vermutlich nicht für die Plattformen der Konkurrenz zugänglich machen.

Weiters scheint sich Apple derzeit auf die musikalischen Qualitäten zu konzentrieren und hat diese deshalb besonders hervorgehoben. Vielleicht nicht ganz ohne Grund, denn Amazon und Google heben stets die künstliche Intelligenz ihrer Geräte hervor und genau in diesem Punkt könnte Siri noch nicht so weit sein.

Was kann der HomePod?
Der Lautsprecher wirkt auf den Bildern größer als er ist. Hier erst einmal die wichtigsten technischen Daten:

  • Abmessungen: 172 x 142 Millimeter (Höhe x Breite)
  • Gewicht: ca. 2,5 Kilogramm
  • Multiroom Speaker Support mit AirPlay 2
  • Netzwerk: 802.11a/b/g/n/ac Wi‑Fi (MIMO)

Der Lautsprecher ist in weiß/lichtgrau bzw. schwarz/anthrazit erhältlich und ähnelt vom Design her – wie übrigens im Vorfeld schon durchgesickert ist – wirklich dem Mac Pro. Im Inneren befindet sich an der Unterseite insgesamt sieben Hochtöner, darüber ein 4-Zoll-Subwoofer, weiters sechs Mikrofone und nicht zu vergessen ein A8-Prozessor.

Dieser Prozessor hat die wichtige Aufgabe im Kombination mit den Mikrofonen die Raumgröße zu berechnen und somit die beste Soundqualiät für die Umgebung herauszuholen. Aktiviert wird der HomePod mit einem “Hey Siri”.

Will man sein iDevice koppeln, wird auf jeden Fall iOS 11 benötigt werden, wodurch einige Geräte wie zB das iPhone 5 oder 5C durch den Rost fallen werden. Natürlich ist es das Ziel von Apple, den hauseigenen Streaming-Dienst „Apple Music“ zu pushen.

Ausgeliefert wird der HomePod zunächst in den USA, Großbritannien und Australien ab Dezember. Weitere Länder werden also frühestens Anfang 2018 dazustoßen. Ein Hauptgrund dafür dürfte sein, dass Siri – so wie auch in Österreich – immer noch eher eingeschränkt funktioniert. Der Preis beträgt übrigens 349 US-Dollar.

Welche Chancen räumt ihr dem HomePod ein?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kontrollzentrum von iOS 11 im Detail: Neuer Look, anpassbar und mit »unechtem« 3D Touch

Dass es das Kontrollzentrum in iOS überhaupt gibt, war bereits ein Zugeständnis, das Apple in iOS 7 aufgrund starker Nachfrage aus der Nutzergemeinde einführte. Mit iOS 11 wird ein weiterer Nutzerwunsch wahr: Die einzelnen Kontrollen in dem Schnellzugriff sind vom Nutzer konfigurier- und organisierbar. MacTechNews beschreibt, wie das Konzept funktioniert und was für Kontrollen zur Verfügung ste...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eve Degree: Elgatos HomeKit-Wetterstation geht in den Verkauf

Eve Degree WatchUpdate vom 7. Juni um 14:30 Uhr Wie angekündigt zeigt sich die neue Wetterstation heute erstmals auch im Handel. In Amazons Online-Kaufhaus ist Eve Degree derzeit allerdings noch mit einer Versandzeit von 2-4 Wochen ausgezeichnet. Original-Eintrag vom 31. Mai Mit der Wetterstation Eve Degree hat der Zubehör-Anbieter Elgato heute das elfte Mitglied in der mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MINT-freundliche Schulen: iPad-Klassen, Avatare und mehr Bandbreite für die Lehrer

Tablet-PC in der Schule

In Deutschland dürfen sich zwölf erste Schulen das Prädikat anheften, Jugendlichen Informatik & Co. mit digitalen Mitteln besonders geschickt nahezubringen. Die Zuständigen verrieten: Nur Notebooks ins Klassenzimmer zu stecken, bringt nichts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage zu Apples Mac-Rundumschlag auf der WWDC 2017: Wie stehen Sie zu den Neuheiten?

Eine neue, ab sofort verfügbare iMac-Generation, das für Jahresende angekündigte High-End-System

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage zu Apples Mac-Rundumschlag auf der WWDC 2017: Wie stehen Sie zu den Mac-Neuheiten?

* Ich bin voll und ganz begeistert * Ich bin bis auf wenige Einschränkungen zufrieden * Geht so, ich habe mir mehr erhofft * Für mich ist gar nichts dabei
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11: iPhone erkennt QR-Codes und reagiert bei Bedarf

Qr Code FeatureApples Herbst-Aktualisierung auf iOS 11 wertet die Kamera-Applikation des iPhones um die Möglichkeit auf QR-Codes zu erkennen. Für die Auswertung der sogenannten „Quick Response Codes“ müssen Anwender nichts konfigurieren, sondern halten die Linse der iPhone-Kamera lediglich vor den das aus maximal 177×177 kleinen Quadraten bestehende Symbol. Hat die iPhone-Kamera einen QR-Code erkannt und den Inhalt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech kündigt Slim Combo Case für das neue iPad Pro mit beleuchteter Tastatur an

Nach langem Rätselraten um das neue iPad Pro lüftete Apple am Montag zur WWDC-Keynote endlich das Geheimnis um das 10,5-Zoll-Modell. Dies rief natürlich auch Zubehörhersteller wie Logitech auf den Plan. Das Unternehmen kündigte kurzerhand das neue Slim Combo Case für die beiden neuen Apple-Tablets an. Dieses schützt das iPad und bringt auch eine abnehmbare Tastatur mit, die über eine Hintergrundbeleuchtung sowie weitere coole Features verfügt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Exclusive Serie: Erste Folge Planet of the Apps verfügbar

Apple Exclusive Serie: Erste Folge Planet of the Apps verfügbar auf apfeleimer.de

Shortnews: Und noch ein kleiner Serientipp für Euch. Gestern Abend 9:00 Uhr US-Zeit (Mitternacht europäische Zeit), wurde die erste Episode der Apple Exclusive Serie „Planet of the Apps“ kostenlos bei Apple Music & iTunes zur Verfügung gestellt.

Erste Folge von Planet of the Apps auch ohne Music-Abo verfügbar!

Die erste Folge wurde komplett kostenlos zur Verfügung gestellt, Ihr benötigt dafür kein Abo. Die zukünftigen Folgen werden jeden Dienstag veröffentlicht, für diese ist ein Apple Music Abo notwendig.

Planet of the Apps

Die neuen Folgen schlagen immer um 6:30 Uhr US-Zeit auf. Wir haben Euch ja schon mal ausführlich berichtet, worum es in der Serie geht. Es handelt sich um einen Mix aus die Höhle der Löwen und App-Entwicklungs-Reportage.

Planet of the Apps

In den ersten beiden Folgen liegt der Fokus auf der Präsentation und Entwicklung von Shopping-Apps, Campus Sicherheits-Apps und Schul-Apps. In der Jury sitzen unter anderem der Musiker will.i.am und die Schauspielerin Gwyneth Paltrow.

Der Beitrag Apple Exclusive Serie: Erste Folge Planet of the Apps verfügbar erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS High Sierra: Die 20 besten unbekannten Features (Liste)

Wir haben für Euch die besten unbekannten Features von macOS High Sierra gesammelt.

Trotz der vielen Demo-Abschnitte auf der WWDC Keynote hat Apple nicht alle neuen Funktionen von iOS und macOS auf der Bühne präsentiert.

Vor allem für das Mac-System sind viele extrem nützliche Neuerungen darunter.

Damit Ihr einen besseren Überblick bekommt, was Euch im Herbst mit dem Update erwartet, haben wir deshalb hier eine kompakte Liste für Euch.

Der Überblick bietet 20 Funktionen, die in macOS High Sierra neu sein werden bzw. in der Beta bereits vorhanden sind – aber vielen Keynote-Zuschauern nicht bekannt sind:

  • Siri erhält auch auf dem Mac verbesserte Stimmen und ein neues Interface
  • Der Sprachassistent kann außerdem neue Witze und Ausdrücke sowie Musik-DJ spielen
  • In Safari kann das automatische Abspielen von Videos verhindert werden
  • Es können im Browser Seiten bestimmt werden, die immer im Reader-Modus starten
  • Internet-Tracking kann mit Einstellungen für einzelne Seiten verhindert werden
  • iMessage wird auch auf dem Mac via iCloud synchronisiert
  • Es gibt neue Familien-Abos für iCloud, über das auch Dateien geteilt werden können
  • Die Fotos-App wurde um neue Typen von „Erinnerungen“ erweitert
  • Wie in iOS 11 können auch unter macOS High Sierra Live Photos bearbeitet und in Schleifen abgespielt werden
  • Die Foto-Organisation und die Bearbeitungs-Modi wurden erweitert
  • Neuer Import-Verlauf für von externen Geräten importierte Fotos
  • Die Gesichtserkennung wurde verbessert
  • Die Seitenleiste in der Fotos-App kann nun als dauerhaft präsent eingestellt werden
  • Bei der Foto-Auswahl wird eine Gesamtzahl der ausgewählten Bilder angezeigt
  • Wichtige Notizen können in der gleichnamigen App angepinnt werden
  • Notizen können jetzt mit Tabellen ausgestattet werden und die Suche zeigt Suchvorschläge an
  • Spotlight kann jetzt mehrere Wikipedia-Seiten zu einem Suchbegriff sowie Fluginfos darstellen
  • Bei FaceTime-Anrufen können jetzt Live Photos aufgenommen werden
  • Einen Mac als Familienrechner aufzusetzen ist jetzt deutlich leichter
  • Bei der Eingabe versteht macOS bilinguale Texte aus Englisch und Japanisch
  • Auch japanische Untertitel wurden hinzugefügt sowie eine arabische Schriftart und die Systemsprache Hindi
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 7.6.17

Bildung

Bhagavatam (Kostenlos, App Store) →

Gita As It Is (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

Juntas Industriais TEADIT (Kostenlos, App Store) →

Flip Ruler (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

Sober Today - Alcohol Addiction Tool & Calculator (Kostenlos, App Store) →

Moritz Grossmann (Kostenlos, App Store) →

Musik

Z-Drums Pro (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

Fustuq: Arabic Transliterator (Kostenlos, App Store) →

SceneRunner: Pericles (Kostenlos, App Store) →

Spiele

Pop & Rotate - NonStop Popping (Kostenlos, App Store) →

Hund Übersetzer Deluxe (Kostenlos, App Store) →

Dragon Tower Defense (1,09 €, App Store) →

Top Bike -- awesome stunt bike racing game (Kostenlos+, App Store) →

Sticker

Vegetable Stickers - Great for Veggies and Vegans (Kostenlos, App Store) →

Wetter

Windsock - Advanced UAV weather forecasts (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

ReadToMe (Text/Web/Doc-to-Speech) (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Michelle Obama spricht auf der WWDC über Perspektiven und ein Leben nach dem Weißen Haus

Zum Ende der WWDC Keynote überraschte Tim Cook die Zuschauer und verkündete, dass Michelle Obama der Entwicklerkonferenz beiwohnen wird. Auch wenn wir ihren Auftritt nicht mehr live mitverfolgen konnten, haben sich viele der anwesenden Entwickler über Twitter und Co. positiv über den Auftritt der ehemaligen First Lady geäußert.

Frauen in der Technikbranche

Wie CNN berichtet, sprach Michelle Obama auf der Bühne zunächst ein ernstes Thema an. So vermittelte sie dem Publikum wie wichtig es es ist, dass Frauen ihren Platz in der Technikbranche finden. Ohnehin soll Silicon Valley weiterhin für die Vielfalt kämpfen, so dass unabhängig von Geschlecht oder Herkunft neue Perspektiven und Ideen geschaffen werden können. Weiterhin sei es in der harten Geschäftswelt unabdingbar, sich selber zu kennen und gegen die eigenen Ängste anzugehen.

Ein Leben nach dem Weißen Haus

Neben politischen Themen fand Obama jedoch auch Zeit über ihr Privatleben zu berichten. Ein Leben nach dem Weißen Haus ist gar nicht so einfach anzunehmen. Sie ist immer noch damit beschäftigt ihre neue Position zu definieren. Aktuell verbringt sie viel Zeit mit Schreiben und Reisen, doch auch öffentliche Gesprächsrunden stehen regelmäßig auf der Agenda. Viel Energie investiert sie in eine Initiative, die jungen Menschen eine Perspektive geben soll, damit sie ihre Stärken für die Zukunft erfahren und diese auch im Berufsleben anwenden können.

Der Elefant im Raum

Zum Abschluss lenkte das Gespräch auf ein unausweichliches Thema zu. Natürlich kam die Frage bezüglich des US-Ausstiegs aus dem Pariser Klimaabkommen auf. Ihre Antwort verpackte Obama in einem leichten Seitenhieb an den aktuellen US-Präsidenten Trump. So leben wir in einer Zeit, in der wir Problemlöser benötigen. Ein Problemlöser muss erkennen, dass die globale Erwärmung real ist und Einwanderer für das Land wichtig sind. Die Welt braucht Menschen, die mit einer Empathie arbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod, die zweite: Journalisten loben überragende Klangqualität

Bei allem Spott, den Apples HomePod für seinen Namen und (ungerechtfertigterweise) auch für sein Design erntet: Klanglich wird der neue Heimassistent von Journalisten und Audiophilen in den höchsten Tönen gelobt.

Kein wirkliches Display

Etwas überraschend kam Apples erster Heimassistent ohne wirkliches Display auf den Markt, obwohl Marketing-Chef Phil Schiller erst im Mai erklärte, dass ein Display für eine fülle von Aufgaben unabdingbar sei. Bis zum Marktstart im Dezember hat Apple aber auch noch ein halbes Jahr Zeit, um beispielsweise die Verbindung mit dem iPhone oder dem Apple TV als Anzeigegerät zu präsentieren.

Stattdessen das beste Klangerlebnis

HomePod Aufbau

Vielleicht will Apple aber auch einfach die ungeteilte Aufmerksamkeit auf den Klang des HomePod lenken. Denn bisherige Heimassistenten konnten in diesem Punkt nicht wirklich überzeugen. Apple war es aber nicht so wichtig, sich als Erster im Markt zu positionieren. Stattdessen hegt man den Anspruch, das beste Klangerlebnis zu bieten und weckt mit dem Preis von 349 US-Dollar entsprechend hohe Erwartungen an das Hörerlebnis.

Denn der HomePod ist 50 $ teurer, als ein Sonos Play:3-Multiroom-Lautsprecher. Apple rechtfertigt den Preis damit, dass gute Lautsprecher etwa 300 bis 500 $ kosten würden. Ein Heimassistent läge noch einmal bei 100 bis 200 Euro. So kostet Amazons Echo hierzulande beispielsweise 180 Euro. Der Google Home ist in den USA ab 129 $ erhältlich. So gerechnet wäre der HomePod sogar ein Schnäppchen, wenn denn die Qualität stimmt.

Intelligenter Assistent?

Was die Qualität des Heimassistenten angeht, wird die Zukunft zeigen, wie gut Siri mithalten kann. Die aktuelle Version hinkt im Verständnis der Nutzerwünsche und bei der Qualität der Antworten deutlich hinter der Konkurrenten (z.B. dem Amazon Echo) hinterher. So oft, wie Apple die Keywords „machine learning“ und „deep learning“ in der Keynote verwendet hat, bleibt aber zu hoffen, dass sich aus diesen Technologien schon in naher Zukunft deutliche Verbesserungen ergeben. Apples CEO Tim Cook hat gegenüber Bloomberg zumindest versprochen, weitere Funktionen nachzuliefern.

Klang schlägt Amazon Echo und Sonos Play:3

HomePod Klang

Der Klang im wahlweise in weiß oder spacegrey erhältlichen HomePod wird von 7 kreisförmig positionierten Hochtönern und einem eigens entwickelten Subwoofer erzeugt. Die Hochtöner können die Wellen dabei via beamforming gezielt in eine bestimmte Richtung werfen. Zusammen mit den 6 Mikrofonen soll der HomePod eine Raumerkennung durchführen und den Klang an die Besonderheiten des Raumes anpassen, um einen optimalen raumfüllenden Klang zu erzeugen.

Da der HomePod erst im Dezember und vorerst nicht in Deutschland auf den Markt kommt, müssen wir uns bei der Beurteilung des Klangs vorerst auf das Urteil einiger Journalisten verlassen, die den Heimassistenten gesondert testen durften. Aufgrund der lauten Umgebungsgeräusche auf der Keynote war der Klang dort schlecht zu beurteilen. Darum gab Apple ausgewählten Medienvertretern Gelegenheit, den smarten Lautsprecher unter besseren Bedingungen auszuprobieren. Das klang gut an. Im Testaufbau wurden 5 Stücke in der gleichen Lautstärke jeweils auf Apples neuem HomePod, einem Sonos Play:3-Multiroom-Lautsprecher sowie Amazons Echo-Heimassistent gespielt. Konkret gab es „The Greatest“ von Sia, „Sunrise“ von Norah Jones, „Superstition“ von Stevie Wonder, „DNA“ von Kendrick Lamar und eine Live-Performance von den Eagles mit „Hotel California“ auf die Ohren. Das Ergebnis: Der HomePod überragte die Konkurrenz deutlich.

Der Probehörer von Mashable schrieb dazu: „Wie jeder andere Lautsprecher, den ich bisher gehört habe, ist Apples HomePod am lautesten, wenn man direkt davor steht. Aber mir fiel auf, dass der Klang beständig war, egal, wo ich mich in dem kleinen Hörraum bewegte.“

Der Tester von CNET urteilte: „Der HomePod entpuppte sich als kräftiger und lebhafter, als der Sonos Play:3 und wesentlich besser, als Amazons Echo.“ Er merkte jedoch an, dass der Echo nur rund die Hälfte dessen kostet, was Apple für den HomePod veranschlagt.

The Verge hob den Bass hervor. Er sei druckvoll, aber niemals aufdringlich. Zudem soll Apple zwei HomePods für ein optimales Stereo-Erlebnis gekoppelt haben, wodurch sich der Klang noch einmal deutlich verbessert habe. Man kritisierte unter anderem, dass der Play:3 nicht der beste Sonos-Lautsprecher sei. Jedoch liegt dieser preislich am nächsten am HomePod.

Der Vertreter von What HiFi? kann als audiophil bezeichnet werden. Er meinte: „Im Vergleich erschien der Sonos Play:3 uncharakteristisch flach, während der Amazon Echo fast trocken klang.“ Besonders der Bass und die Höhen kämen beim HomePod gut zur Geltung. Apples Raumoptimierung schlug Sonos True-Play-Kalibrierung zudem deutlich. Man habe zwar nicht das Gefühl, direkt beim Konzert zu sein, alles in allem käme der HomePod dieser Erfahrung jedoch schon recht nahe.

Auch Engadget durfte einen Vertreter entsenden, der sich der allgemeinen Begeisterung anschließt und nicht an Lob spart: „Es dauert noch eine Weile, bevor der HomePod in den Verkauf geht, aber im Moment liegt er deutlich vor der Konkurrenz: Es ist einfach ein Killer-Lautsprecher.“

Anzumerken bleibt, dass der HomePod anscheinend nur mit Apple Music voll kompatibel ist. Von der Integration anderer Streaming-Anbieter, wie Konkurrent Spotify, wurde bisher nicht gesprochen. Allerdings bleibt Apple noch ein halbes Jahr bis zum Marktstart und es wäre kein Problem, entsprechende Funktionalitäten auch noch nach dem Marktstart im Dezember nachzureichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod, die erste: Singende Klorolle und andere Assoziationen

Als Apple gegen Ende der WWDC-Keynote am Montag den HomePod präsentierte, dürften einige der Zuschauer an etwas anderes gedacht haben.

„The World’s first HomePod.“

The Keeker – The World

Denn das Kickstarter-Projekt The Keeker vermarktete sein Gerät zuvor bereits als „The World’s first HomePod.“ Bei dem 2014 gestarteten Projekt handelt es sich um einen eierförmigen Haus-Roboter mit eingebautem 720p-Projektor, der die Lieblingsfernsehserie oder Fotos an die Wand werfen kann. Dank eingebauter Kamera fängt er sogar selbst Schnappschüsse ein. Daneben misst er die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität im Raum – und spielt auch Musik ab!

The Keeker – The World

Nachdem das Team 260.000 US-Dollar für die Umsetzung gesammelt hatte, sollte The Keeker eigentlich bereits 2015 ausgeliefert werden. Mit 3 GB Arbeitsspeicher, einem Terabyte Festplattenspeicher, einem 2,7 GHz Qualcomm-8084-Prozessor und Android 5.0 war das System 2014 noch ziemlich gut aufgestellt, doch Probleme mit Zulieferern und bei der Herstellung sorgten dafür, dass das Gerät noch vor der Markteinführung veraltet ist. Die Unterstützer warten noch heute.

Weitere Assoziationen

Wie andere Apple-Produkte zuvor (zum Beispiel die AirPods) weckt der HomePod zahlreiche Assoziationen mit Dingen, die einen ähnlichen Namen oder ein ähnliches Erscheinungsbild haben. Ein Überblick:

Besonders in Verbindung mit der neuen Version von macOS High Sierra weckt der HomePod – oder das HomePot – Assoziationen mit THC-haltigen Drogen. Vielleicht entstammt daher die Kreativität des Konzerns?

Konservativere Twitter-Nutzer fühlen sich eher an einen Blumenpott erinnert:

Neuveröffentlicht: Mac-App Strukt wertet Tabellen-Daten aus

Strukt FeatureEin sehenswerter Neuzugang im Mac App Store. Die jetzt veröffentlichte Mac-Applikation Strukt richtet sich an Anwender, die häufiger mit größeren Datensätzen arbeiten und diese analysieren, grafisch aufbereiten und in neuen Zusammenstellungen darstellen möchten. Strukt lässt sich dafür, mit CSV, TSV und Excel-Dateien füttern, kann mit HTML-Tabellen und JSON-Daten umgehen (und diese auch direkt aus dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Umschlag-Hülle für das MacBook Air

iGadget-Tipp: Umschlag-Hülle für das MacBook Air ab 1.30 € inkl. Versand (aus Malaysia)

Der Klassiker aus der ersten Werbung für das MacBook Air.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Elgato Eve Degree mit HomeKit jetzt bestellbar

Das mit HomeKit kompatible Eve Degree ist das neueste Produkt von Elgato.

Update: Ab sofort lässt sich Elgato Eve Degree nun hier bestellen. Aktuell wird die Versandzeit aber (noc) mit „2 bis 4 Wochen“ angegeben.

So berichtete iTopnews.de am 1. Juni:

Es handelt sich um ein elegant gestaltetes Temperatur- & Luftfeuchtigkeits-Messgerät. Ausgestattet ist es mit einem nach IPX3-Standard wetterfesten Alu-Gehäuse, LCD-Anzeige und selbstverständlich drahtloser Kommunikation mit der Eve-App auf Eurem iPhone oder iPad.

Ihr könnt mit Elgato Eve Degree dank vieler verschiedenen Szenen die Außentemperatur überwachen. Das Gadget eignet sich aber auch zur Kontrolle der Bedingungen in Gewächshäusern, Weinkellern oder anderen Räumen mit sensiblen Bedingungen.

Benötigt keine externe Stromversorgung

Für den Betrieb braucht das Eve Degree keine permanente Stromquelle, eine im Lieferumfang enthaltene Standard-Knopfzelle reicht vollkommen aus. Die Datenübertragung via Bluetooth LE trägt unter anderem zum geringen Energieverbrauch ein.

Wie auch bei den anderen Elgato-Eve-Geräten werden die vom Gerät ans iPhone übermittelten Daten auf dem Smartphone gesichert und visualisiert.

Verfügt Ihr außerdem über ein Apple TV als HomeKit-Steuerungsgerät, kann das Gerät auch Szenen auslösen, die beispielsweise Ventilatoren oder Luftbefeuchter starten, wenn die Temperatur über oder unter einen bestimmten Wert steigt bzw. fällt.

Überdies kann via Siri auch die Apple Watch nach Temperaturen gefragt werden und sie stellt diese dann nach Kommunikation mit der Eve-App auf dem iPhone oder iPad dar. Das elfte Mitglied der Eve-Serie ist also ein enorm vielseitiges Gerät.

Viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten

Wer also einige der beschriebenen Anwendungsfälle in seinem Alltag kennt und/oder die ermittelten Informationen für bessere Kontrolle bestimmter Umgebungen gebrauchen kann– und ein iPhone zur Auswertung besitzt –, für den ist eine Investition in ein Elgato Eve Degree sinnvoll.

Elgato Eve Elgato Eve
(279)
Gratis (universal, 78 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 streicht 32-Bit-Support, Mac App Store kommt 2018 dran

iOS 11 wird keine Unterstützung mehr für 32-Bit-Apps haben, entsprechend bekommen 32-Bit-Geräte (wie das iPhone 5) auch kein Update auf iOS 11. Aber damit will es Apple nicht gut sein lassen. Der Mac kommt als nächstes dran – ab Januar 2018 sollen 32-Bit-Apps aus dem Mac App Store fallen.

Viel Vorlauf

Bereits OS X 10.7 Lion, das 2011 veröffentlicht wurde, brauchte unbedingt einen 64-Bit-Mac. Überhaupt war es nur die erste Generation der Intel-Macs, die mit 32-Bit-Prozessoren ausgeliefert wurde (Core Solo und Core Duo – ab Core 2 Duo bzw. i3, i5 und i7 sind beherrschen 64-Kompatibilität). Dennoch gibt es noch die eine oder andere App im Mac App Store, die für 32-Bit-Prozessoren kompiliert sind.

Auf der WWDC hat Apple nun angekündigt, dass macOS High Sierra das letzte macOS sein wird, das 32-Bit-Programme „kompromisslos“ unterstützt. Ab Januar 2018 wird Apple einen Zwang einführen, dass sämtliche Programme, die im App Store zu finden sein werden, mit 64-Bit-Code laufen. Auf Updates trifft das erst ab Juni 2018 zu. „macOS 10.14“ soll dann vor 32-Bit-Programmen warnen, ähnlich wie iOS 9 und 10 es schon taten – später werden dann derlei Programme nicht mehr unterstützt werden.

Was die Hardware angeht, hat Apple Entwicklern also viel Vorlauf gegeben – im Grunde genommen so viel, dass man annehmen könnte, dass jegliche sinnvoll einzusetzenden Macs 64-Bit-kompatibel sind. Denn das letzte Betriebssystem, das auf 32-Bit-Macs lief, war Mac OS X 10.6 Snow Leopard – mittlerweile setzen die meisten Programme wenigstens OS X 10.9 voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planet of the Apps: Neue TV-Serie von Apple präsentiert Apps der ersten Folge

Gestern Abend ist Apples neue TV-Serie Planet of the Apps gestartet. Jetzt könnt ihr euch die Apps aus der ersten Folge herunterladen.

Planet of the Apps Banner

Mit Shark Tank hat im Jahr 2009 alles angefangen, seit einigen Jahren ist in Deutschland der Ableger „Die Höhle der Löwen“ erfolgreich. Unter anderem ja mit Frank Thelen, der bereits in die Apps Wunderlist, KaufDa und Mytaxi investiert und mit Scanbot ein weiteres erfolgreiches Projekt im App Store vorzuweisen hat. Nun will Apple selbst Start-Ups unterstützen und hat dazu die TV-Serie Planet of the Apps ins Leben gerufen.

Die Aufzeichnungen sind bereits seit einigen Wochen im Kasten, gestern wurde die erste Folge ausgestrahlt. Anschauen könnt ihr euch das englischsprachige Format exklusiv auf Apple Music – leider nur mit einem aktiven Abonnement. Eine gute Nachricht: Immerhin die erste Folge gibt es als Appetithäppchen auf dieser Seite als Gratis-Stream. Wer dort einschaltet, darf sich allerdings auf bekannte Jury-Mitglieder freuen: Jessica Alba, Gwyneth Paltrow, Gary Vaynerchuk und will.i.am sind mit an Bord. Als mögliche Mentoren begeben sie sich später zusammen mit den Entwicklern zu den eigentlichen Investoren, um dort die entsprechende Finanzierung zu erreichen.

In der ersten Folge wurden insgesamt sechs Anwendungen von den entsprechenden Entwicklern vor der Jury präsentiert, die wir im Anschluss für euch aufgelistet haben – sie sind auch in einem neuen Special direkt im App Store zu finden.

Ein erfolgreiches Funding hat Companion erhalten, eine praktische App für den sicheren Weg nach Hause. Einmal aktiviert, bekommen zuvor ausgewählte Personen automatisch eine Warnmeldung, sollte auf dem Weg etwas schief gehen. Ein weiteres erfolgreiches Funding gab es für Pair, eine Augmented-Reality-App, die potenzielle neue Möbel digital in das eigene Wohnzimmer bringt.

Die beiden erfolgreichen unterstützten Anwendungen, die beide bereits seit einigen Monaten im App Store zu finden sind, werden wir euch heute im Laufe des Tages noch ausführlich vorstellen. Möglicherweise kennt ihr eine oder mehrere Apps aus der ersten Folge Planet of the Apps ja sogar schon?

Das sind die Apps der ersten Folge „Planet of the Apps“

WP-Appbox: Companion: Mobile Personal Safety (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Pair - Bring the showroom to your living room (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Twist - Live events with a dating Twist. (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Walc (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Skootch : The Word Game (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: SILO Focus - Productivity and Study Timer (2,29 €, App Store) →

Der Artikel Planet of the Apps: Neue TV-Serie von Apple präsentiert Apps der ersten Folge erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Business Chat: Apples Nachrichten-App als Support-Kanal für Unternehmen

Business ChatAuch Unternehmen sehen die Kommunikation mit ihren Kunden im Wandel. E-Mail und Chat-Funktionen haben in vielen Bereichen bereits mehr Relevanz als die klassische Telefon-Hotline, Angebote wie Facebook Messenger oder WhatsApp haben sich auf diesen Trend eingestellt und werden bereits aktiv von Unternehmen zur Kundenkommunikation genutzt. Auf diesen Zug will nun auch Apple aufspringen und kündigt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt zugreifen: 12 Monate PlayStation Plus mit sattem Rabatt

Saturn ist derzeit Teil einer groß angelegten Marketing-Aktion von PlayStation. Im Zuge dieser gibt es unter anderem Guthaben für 12 Monate PlayStation Plus stark reduziert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lufthansa kauft 20.000 iPads für Flugbegleiter

Die Lufthansa kauft 20.000 iPad mini für ihre Flugbegleiter.

Diese Woche wird damit begonnen, „Cabin Mobile Devices“ auszugeben. Bereits Anfang 2015 wurden die ersten Tablets ins Flugzeug geholt, damals jedoch nur für die Piloten. Da sich das als äußerst praktisch erwiesen hat, erhalten nun auch die Flugbegleiter eigene CMDs.

Lufthansa kauft iPads für Flugbegleiter

Die iPads sind mit eigens entwickelten Programmen ausgestattet. Diese ermöglichen Zugriff zu Informationen wie Handbüchern und Dienstplänen sowie einen verbesserten Informations-Austausch.

Damit will das Unternehmen in Zukunft viel Papier- und Druck-Kosten einsparen. Außerdem meint die Lufthansa, dass sich bestimmte Arbeiten so schneller erledigen lassen. Aktuell plant Lufthansa auch, an Angestellte in anderen Bereichen mobile Geräte auszugeben.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Serientipp: Deutsches Gangster-Epos „4 Blocks“ bei Sky Ticket verfügbar

Serientipp: Deutsches Gangster-Epos „4 Blocks“ bei Sky Ticket verfügbar auf apfeleimer.de

Ich hab mal wieder einen Serientipp für Euch. Da sich dieses Jahr die Wartezeit auf die neue Game of Thrones-Staffel ja leider ein wenig länger hinzieht als in den vergangenen Jahren, wurde mir gestern ein kleiner Geheimtipp empfohlen.

4 Blocks bei Sky Ticket (Quelle: 4-blocks.de/TNT)

Die TNT-Serie heißt „4 Blocks“, spielt in Deutschland, um genau zu sein in Berlin Neukölln und behandelt das Gangstermilieu krimineller Clans in der Berliner Unterwelt.

“4 Blocks ist ein Mix aus einer Mafia-Serie und einem sehr guten Tatort!“

Mittelpunkt der Serie stellt der arabische Clan Hamady dar. Angeführt wird dieser von den beiden ungleichen Brüdern Toni und Abbas. Die zwei geben in ihren vier Hochhausblöcken in Neukölln den Ton an, verdienen ihr Geld mit Prostitution, Drogenhandel und Erpressung und sind sowas wie die ungekrönten Oberhäupte des Bezirks.

YouTube Video

Wir steigen zu seinem Zeitpunkt in die Storyline ein, in der es für die Großfamilie nicht mehr so richtig läuft: Eine ihrer Kokslieferungen wurde hochgenommen, die Polizei hat die Familie auf dem Schirm und als sich Abbas dazu entscheidet Rache an der Polizei zu nehmen, finden sich die Protagonisten in einem turbulenten Strudel zwischen Verrat, Rache und Konkurrenzkampf wieder.

4 Blocks bei Sky Ticket (Quelle: 4-blocks.de/TNT)

Die Serie ist diesen Mai gestartet und wenn Ihr Euch generell für deutschen Rap interessiert, dann werdet Ihr ein paar bekannte Gesichter in der Serie entdecken. So spielt unter anderem Massiv mit. Die Folgen sind in sich geschlossen, extrem spannend und aufwendig produziert.

4 Blocks bei Sky Ticket (Quelle: 4-blocks.de/TNT)

Die Charaktere können überzeugen, werden nicht überzeichnet dargestellt und ich persönlich würde das Ganze als einen extrem guten Mix aus einem sehr guten Tatort und einer klassischen Mafia-Serie bezeichnen.

4 Blocks bei Sky Ticket

Insgesamt sechs Folgen umfasst die erste Staffel, fünf Stück davon sind schon bei Sky Ticket verfügbar! Ist ein echter Geheimtipp und genau das Richtige für einen spannenden Serienabend!

Der Beitrag Serientipp: Deutsches Gangster-Epos „4 Blocks“ bei Sky Ticket verfügbar erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reisen mit Arthur – London Guide für Kinder

Ein Spiel, das sie buchstäblich mit der Phantasie reisen läst!

Reisen mit Arthur ist die richtige App für Reisen um die Welt in einem einzigen Tipp zu erleben! Reisen und das Kennenlernen neuer Kulturen hilft Ihnen zu Wachsen und zu Lernen. Mit den London spielen und seine Neugier kann eine Erfahrung von noch nie da gewesenen virtuellen Reisen erlebt werden. 

Arthur und Mambo sind seid langer Zeit Freunde, sie haben sich auf einer bizarren Weise kengelernt: sie haben sich beim austauschen von Gepäck im Bahnhof kengelernt! Ab diesem Zeitpunkt waren Sie untrennbar miteinander. Ihre gemeinsame Liebe zur Reisen und Entdecken neuer Orte wird sichergestellt, dass sowohl die als auch Sie spannende Abenteuer erleben!
In dieser App werden wir Sie in den wunderschönen Stadt London rum führen. Entdecken Sie so viele ungewöhnliche Dinge und für jede größere Attraktion wird es ein anderes Spiel werden, fühlen Sie sich wie echte Touristen.

Mit Reisen mit Arthur können ihr:
Kuriositäten, Traditionen und Rezepte von London entdecken
Spielen Sie mit den lustigen Minispielen, die immer anders sind 
Viel Spaß mit der iMessage app, und fühlen sie sich wie echte Touristen rund um London. Nehmen Sie einen seflie, setzen Sie ihn in die App und wählen Sie das Bild aus, das sie am meisten gefällt: Es schaut dann so aus, ob sie ein Bild in London geschossen hätten. Sie können auch versuchen, sich in die Lage der Königin zu setzen!

HAUPTMERKMALE
– Entworfen für Kinder ab 6 Jahren, perfekt für die ganze Familie
– Viele Spiele, die immer anders sind und alle zu entdecken.
– Eine Überraschung, wenn Sie die ganze Stadt vervollständigen
– Spaß haben mit der iMessage Foto App
– Viele lustige Fakten
– Schöne Animation
– Erstaunliche und wirklich bunte Grafik, und ohne Werbung.

Wer hat gesagt, dass das Lernen immer so langweilig sein muss?
Mit dem Reisen von Arthur können Sie rund um die Welt mit ihrer Phantasie reisen, sind Sie bereit, mit uns zu fliegen?

Unsere Apps sind so konzipiert und gebaut, um das Lernen zu einem unterhaltsamen und effektiven Spiel umwandeln. Entdecke die anderen Apps, die speziell für Dein Kind erschaffen sind, für das Studium der Mathematik, Astronomie, Musik und vieles mehr. Wir kümmern uns um die Bildung unserer kleinen Freunde.

Reisen mit Arthur - London Guide für Kinder (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatte im Mac-App-Store: Affinity Photo, Affinity Designer, FilePane, iCompta, Spiele

Im Mac-App-Store werden vorübergehend mehrere bekannte Softwaretitel mit Nachlässen angeboten, darunter die Bildbearbeitung Affinity Photo (Partnerlink) und das Vektorzeichenprogramm

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Die Kamera-App scannt jetzt auch QR-Codes

Mit iOS 11 unterstützt die Kamera-App endlich nativ QR-Codes und kann dadurch verschiedene neue Funktionen ausführen. Dies fiel kurz nach der Veröffentlichung der ersten Entwickler-Beta des neuen Betriebssystems auf. Bisher musste man Drittanbieter-Apps für die QR-Code-Erkennung im App Store suchen und herunterladen. Selbst dann waren verschiedene Funktionen wie der Beitritt in WLAN-Netzwerk nicht möglich.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesesommer: Kindle Paperwhite zum Bestpreis

Kindle Paperwhite WeissAuch in diesem Jahr will Amazon die Urlaubszeit dazu nutzen, den Verkauf der hauseigenen E-Book-Reader anzukurbeln. Unter dem Stichwort „Lesesommer“ gibt es den Kindle Paperwhite sowie den Kindle Voyage für begrenzte Zeit zum Aktionspreis. Besonders attraktiv ist hierbei der Sonderpreis für den Kindle Paperwhite. Der E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung ist zum Preis von 89,99 Euro und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS High Sierra: Höher, schneller, weiter als mit dem Vorgänger

[​IMG]

Craig Federighi hat auf der WWDC 2017 das neue macOS High Sierra enthüllt. Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich ähnlich wie bei Snow Leopard und Mountain Lion um eine Weiterentwicklung des Vorgängers. Neue Funktionen kommen damit zu einem wesentlichen Teil unter der Haube zum Tragen – Safari, APFS, Metal 2 und mehr.
Safari in macOS High Sierra

Apple hebt hervor,...

macOS High Sierra: Höher, schneller, weiter als mit dem Vorgänger
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Art of Conquest: neues MMORTS als Gratis-Download

Ganz neu weltweit im AppStore erschienen ist das MMORTS Art of Conquest (AppStore) von Lilith Games. Wir haben uns den F2P-Titel etwas genauer angeschaut.

Habt ihr die gut 350 Megabyte große Universal-App kostenlos aus dem AppStore auf euer iPhone oder iPad installiert, steht ihr erst einmal vor der Wahl eines Königsreichs und eines Helden. Dann geht es los mit dem Abenteuer, in dem ihr euch mit eurem Helden und seiner stetig wachsenden Armee den linearen Weg über eine vorgegebene Map bahnt.
-gki25232-
Wie sollte es ander sein, warten auf dem Weg durch das Abenteuer mit dem Ziel Rückeroberung eures Königreichs und neuer Länder zahllose Feinde auf euch. Diese gilt es in strategisch angehauchten Echtzeit-Kämpfen zu besiegen.

Welche Formation wählt ihr?

Bevor es aber ins Gefecht geht, könnt ihr die euch zur Verfügung stehenden Einheiten innerhalb eines vorgegebenen Rasters startegisch klug positionieren, also z. B. die Bogenschützen in die hintere Reihe, während die Infanterie in vorderster Front auf den Feind einstürmt. Zudem könnt ihr verschiedene Spezialfähigkeiten per Button aktivieren und dann an einem bestimmten Ort einsetzen. Wirklich viele Möglichkeiten, in den Kampf einzugreifen, habt ihr aber nicht.

Gelingt es euch, als Sieger aus den Duellen hervorzugehen, erhaltet ihr Erfahrung und sammelt Belohnungen sowie neue Einheiten und Helden. Auf diese Weise kommt ihr weiter voran und wappnet euch immer mehr, z. B. für die Kämpfe gegen andere Spieler, um deren Burgen zu erobern und euren Einflussbereich zu steigern. Denn die Multiplayer-Kämpfe fehlen in diesem durchschnittlichen MMORTS namens Art of Conquest (AppStore) natürlich auch nicht.

Art of Conquest iOS Trailer

Der Beitrag Art of Conquest: neues MMORTS als Gratis-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: bis zu 20 Prozent Extra-Bonus bei Rewe

Auch wenn die Anzahl der iTunes Karten Aktionen in dieser Woche nicht ganz so üppig ausfällt, wie in der letzten Woche, so erhaltet ihr immerhin bei einem Händler bis zu 20 Prozent Bonus-Guthaben beim Kauf von iTunes Karten.

Rewe: bis zu 20 Prozent Bonus-Guthaben auf iTunes Karten

Seit dem gestrigen Dienstag (06. Juni 2017) und noch bis kommenden Samstag (10. Juni 2017) lohnt sich der Besuch eines Rewe-Marktes, zumindest wenn euer iTunes Guthaben Ebbe anzeigt. Bei Rewe erhaltet ihr je nach gewählter iTunes Karte bis zu 20 Prozent Extra-Guthaben. Die 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro iTunes Karte ist mit von der Partie. Das Ganze verhält sich wie folgt

  • 25 Euro bezahlen -> 27,50 Euro iTunes Guthaben erhalten (10 Prozent Bonus)
  • 50 Euro bezahlen -> 57,50 Euro iTunes Guthaben erhalten (15 Prozent Bonus)
  • 100 Euro bezahlen -> 120 Euro iTunes Guthaben erhalten (20 Prozent Bonus)

Das iTunes Guthaben könnt ihr im Mac App Store, App Store, iTunes Store und iBookstore zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, TV-Serien, Büchern etc. einsetzen. Aber auch Apple Music, In-App-Käufe und iCloud Speicherpläne können so bezahlt werden. Soweit uns bekannt, handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion von Rewe. Solltet ihr unsicher sein, ob euer örtlicher Händler mit macht, so werft einen Blick ins Angebotsblättchen oder ruft diesen kurz an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planet of the Apps: Erste Folge auf Apple Music erschienen

Am heutigen Morgen wurde die erste Folge der Castingshow "Planet of the Apps" auf Apple Music veröffentlicht. Das Grundkonzept der Sendung lässt sich relativ schnell erklären. App-Entwickler können sich bewerben und haben während der Sendung 60 Sekunden Zeit, um ihr Programm vorzustellen. Danach urteilt die vierköpfige Jury darüber, ob sie das Projekt unterstützen wollen. Hierbei trifft jeder d...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Unterstützung für 32-Bit-Software in macOS wird schrittweise eingestellt

32-Bit-Software auf dem Mac wird mittelfristig der Vergangenheit angehören. Entsprechende Pläne hat Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2017 bekannt gegeben, die in dieser Woche im kalifornischen San Jose stattfindet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Video-App auch auf älteren Apple TV-Modellen

Shortnews: Auf der WWDC gab Tim Cook diese Neuigkeit bekannt: Amazons Prime-Video App wird auf den Apple TV kommen.

Lange Zeit hat Apple die Amazon Prime Video App für die Set-Top-Box blockiert und Amazon selbst wollte auch keine Anteile des Abos an Cupertino abgeben. Auf der anderen Seite verkaufte der Online-Riese dafür keine Set-Top Boxen mit dem Apfel mehr im hauseigenen Store.

Nun bestätigte Amazon auf seinem Twitter-Account die nächste gute Nachricht. Das Programm wird auch auf älteren Modellen zur Verfügung stehen. Da diese nicht über einen App Store verfügen, wird Apple es wohl selbst aufspielen:

YES! Prime Video will be available to customers on generation 2, 3 and 4 of the Apple TVs. Get that popcorn ready

Im Herbst dürften die Verknüpfungen dann aufschlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

N26: Ab heute 2 Euro Gebühren pro Maestro-Abhebung

N26 EndgeraeteN26-Kunden, die bislang ihre Maestro-Karte für Bargeldabhebungen nutzen, stellen sich besser um. Von heute an fällt pro Abhebung mit der Maestro-Karte an Bargeldautomaten weltweit eine Gebühr von jeweils 2 Euro an. Uns erreichen etliche teils verärgerte E-Mails zu diesem Thema, wobei das Ganze nicht überraschend kommt. Das Unternehmen weist in seiner Preisliste bereits seit einiger […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 Mail App: GMail mit Auto-Push

iOS 11 Mail App: GMail mit Auto-Push auf apfeleimer.de

Heute haben wir richtig gute Neuigkeiten für all diejenigen unter Euch, die auch als eingefleischte Apple-Fans die E-Mail Dienste von Google verwenden. Um genau zu sein, wird es Euch mit iOS 11 möglich sein, auch Euren Gmail-Account direkt in der Mail App von iOS wieder sinnvoll zu nutzen.

Endlich Gmail-Account auch ohne Drittanbieter-Lösung effizient nutzen!

Dies war bisher nur eingeschränkt möglich. Denn Apples Mail App bot bis dato Gmail-Nutzern lediglich an, maximal alle 15 Minuten den Maileingang zu prüfen. D.h., es konnte vorkommen, dass eine Mail erst 15 Minuten nach dem Abschicken bei Euch als Benachrichtigung auftrat. Gerade für Selbstständige oder Freelancer, die bei Mail-Ausschreibungen in einem Mailverteiler „schnell“ reagieren müssen, eigentlich fast unbrauchbar.

In der Folge haben viele iPhone Besitzer auf Drittanbieter Apps wie Gmail oder Inbox bei Google gesetzt. Mit diesen Apps war dann eine Benachrichtigung in Echtzeit auch in iOS möglich. In iOS 11 findet sich nun unter Euren E-Mail Accounts in den Einstellungen eine Option für automatisches Abrufen. Wenn Ihr Euren Gmail Account jetzt wieder im System Eure Mail App hinterlegt und in den Einstellungen auf automatischen Abruf umschaltet, bekommt Ihr in iOS 11 auch wieder Eure E-Mail Benachrichtigungen in Echtzeit angezeigt.

Und Apple tut sich mit der Umstellung auch selbst einen riesigen Gefallen. Gerade Umsteiger von einem Android auf ein iPhone erlebten bei der ersten Einrichtung (Einbindung Ihres Gmail-Accounts) meist den ersten WTF-Moment: So einfach wie propagiert, ist der Umstieg wohl doch nicht.

Der Beitrag iOS 11 Mail App: GMail mit Auto-Push erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 4: iPhone-5- und iPhone-5c-Nutzer vom Update ausgeschlossen?

In dieser Woche scheint es „iPhone 5" und „iPhone 5c"-Nutzer besonders schwer zu treffen. Nachdem bereits kurz nach der WWDC-Keynote bekannt wurde, dass iOS 11 nicht mehr installiert werden kann, trifft es nun auch die „Apple Watch"-Nutzer dieser beiden iPhone-Modelle. So wird sich watchOS 4 mit den genannten Geräten im Herbst nicht installieren lassen. Die Gründe hierfür sind aber schnell erklärt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Für watchOS 4 werdet Ihr Euer iPhone 5/5c austauschen müssen!

iOS 11: Für watchOS 4 werdet Ihr Euer iPhone 5/5c austauschen müssen! auf apfeleimer.de

Kleine Info für alle Besitzer einer Apple Watch Series unter Euch. Solltet Ihr im Besitz eines alten iPhone 5 oder iPhone 5 sein, werdet Ihr wohl nicht um ein Upgrade Eures iPhones herumkommen. Denn iOS 11 wird für diese beiden Modelle nicht mehr verfügbar sein.

watchOS-Update immer nur mit iPhone mit neustem iOS möglich

watchOS 4 setzt voraus, dass Euer Wearable mit einem iPhone verbunden ist, dass die allerneueste iOS Version besitzt, um eben auch die neueste watchOS- Version installieren zu können. Bis jetzt sah das folgendermaßen aus: Um watchOS 2 zu installieren, habt Ihr ein iPhone mit iOS 9 benötigt. Um auf watchOS 3 zu updaten, habt Ihr ein iPhone mit iOS 10 benötigt.

Wenn Apple an diesen Vorgaben festhält, dann werden Besitzer eines iPhone 5 und iPhone 5c diesen Herbst nicht auf watchOS 4 upgraden können. Wie einleitend erklärt, bekommen diese das Update auf iOS 11 nicht.

2017 ideal für das Upgrade: Im Herbst kommt das Jubiläumsmodell iPhone Edition

Wenn man bedenkt, dass das iPhone 5 im September 2012 auf den Markt kam und das iPhone 5c ein Jahr später im Jahre 2013 folgte, dann kann man nach 4-5 Jahren auf jeden Fall mal darüber nachdenken, sich ein neues iPhone zuzulegen. Gerade diesen Herbst kommt ja das neue Jubiläumsmodell auf den Markt, das mit besonderen Features und eleganten Design aufwarten wird.

iPhone 8 Vergleich iDropNews

Eigentlich ideal, um ein Upgrade durchzuführen. Es könnte aber auch sein, dass Apple vielleicht die Vorgaben hinsichtlich seiner watchOS-Updatepolitik etwas lockert und dass Ihr zum Beispiel ohne iPhone auf die neueste Version von watchOS updaten könnt. Halten wir aber eher für unwahrscheinlich…

Der Beitrag iOS 11: Für watchOS 4 werdet Ihr Euer iPhone 5/5c austauschen müssen! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plex: iOS TV App mit neuem Live TV Feature

Die Streaming-App Plex wartet jetzt mit einem eigenen TV-Feature auf.

Verfügbar ist die Funktion für alle Abonnenten eines Plex Pass, dem Abo-Angebot der App. Dies erhalten Interessierte unter diesem Link für 4,99 Euro im Monat 39,99 Euro im Jahr oder für einmalige 119,99 Euro lebenslang. Danach können ab sofort live TV-Kanäle auf Mac, iPhone, iPad oder Apple TV gestreamt – egal wo.

Dafür müsst Ihr nur eine digitale Antenne installieren, sie mit einem kompatiblen Digital-Tuner verbinden und dann in Plex einrichten. Plex unterstützt dafür Tuner und Antennen der Marken Hauppauge, AVerMedia, DVBLogic und mehr.

Wenn Ihr all das erledigt habt, könnt Ihr TV-Sender via Streaming auf all Euren Geräten ansehen. Und mit der DVR-Funktion ist es sogar möglich, Sendungen aufzuzeichnen.

Plex Plex
(2191)
Gratis (universal, 66 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SBF See

Erfolgreich zum SBF See durch intelligente Lernsysteme </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Belkin liefert Thunderbolt-3-Dock aus

Der kalifornische Hardwarehersteller Belkin hat die Verfügbarkeit seines im Herbst 2016 angekündigten Thunderbolt-3-Docks bekannt gegeben. Das mit neun Schnittstellen ausgerüstete "Thunderbolt 3 Express Dock HD" ist zum Preis von 349,99 Euro direkt bei Belkin sowie in Apples Ladengeschäften und Online-Shop erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgehübscht: Die iTunes-Webvorschau orientiert sich an Apple Music

Itunes Webvorschau NeuIhr kennt das: Wenn ihr im Webbrowser auf einen iTunes-Link klickt, gelangt ihr zunächst zu einer Webansicht der betreffenden Seite, um von dort weiter in den iTunes Store zu springen. Apple hat hier etwas Feinschliff betrieben und die Optik der Webvorschau für den Musikbereich an das bereits im vergangenen Jahr eingeführte, neue Design von Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Apple streicht Betriebssystemunterstützung für Facebook und Twitter

Facebook und WhatsApp

Künftig soll es keine zentrale Account-Verwaltung für soziale Netzwerke mehr geben. Allerdings kommt ein systemübergreifender Passwortmanager.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hardware in Sicht? Apple Online Store nicht erreichbar

[​IMG]

Wird heute neue Hardware vorgestellt oder nicht? Darüber scheiden sich die Geister. Denn während die WWDC einerseits einer der wichtigsten Termine im Apple-Jahr ist, wurden zuletzt 2013 neue Geräte auf der Entwicklerkonferenz präsentiert. In diesem Jahr scheint es nun wieder soweit zu sein. Darauf deutet zumindest der Apple Online Store hin – denn dieser ist zurzeit nicht erreichbar....

Neue Hardware in Sicht? Apple Online Store nicht erreichbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Core NFC: Öffnet Apple NFC-Sensor für Dritthersteller?

Wie aus der Entwickler-Dokumentation zu iOS 11 hervorgeht, wird die im Herbst erscheinende Inkarnation von iOS über ein neues Framework namens Core NFC verfügen. Dieses bietet indirekten Zugriff auf den NFC-Sensor, allerdings soweit abstrahiert, dass (noch) nicht alle Sensorfunktionen den Entwicklern zur Verfügung stehen. Ein Anfang ist damit aber gemacht. Zunächst wird sich Core NFC auf das...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Agent A & RGB Express jetzt für je 49 Cent im Angebot

Zwei gutgemachte Spiele gibt es jetzt zum Schnäppchenpreis.

Agent A

Agent A (App Store-Link) hat viele Preise gewonnen und war schon ziemlich oft im Angebot. Jetzt könnt ihr das Puzzle-Spiel für nur 49 Cent statt 3,99 Euro installieren. Als Agent A bekommt man vom Vorgesetzten die – natürlich streng geheime – Aufgabe, die feindliche Spionin Ruby La Rouge in ihrem Quartier aufzuspüren und herauszufinden, welche Pläne sie ausheckt, um die eigenen Geheimagenten auszuschalten. Im Stil eines alten James Bond-Films gehalten, inklusive kitschig-stilvoller Wohnungseinrichtungen, jeder Menge versteckter Geheimapparate, futuristischer Fallen und Gadgets versucht man, mit Agent A raumübergreifende Rätsel zu lösen und so Ruby La Rouge auf die Spur zu kommen. Kleine Inventar-Gegenstände müssen eingesammelt und kombiniert werden, Schaltpulte entdeckt und rote Buttons gedrückt werden, um die vorgegebenen Missionen zu erfüllen.

Ganz leicht sind die vorgegebenen Rätsel in Agent A sicherlich nicht, was vor allem bedingt durch die Tatsache ist, dass viele in unterschiedlichen Räumen gefundene Gegenstände in ganz anderen Bereichen zum Einsatz kommen. Ein im Büro im Obergeschoss gefundener Schraubendreher wird an der Alarmanlage im Erdgeschoss benötigt, andere Items müssen kombiniert oder eine größere Anzahl der gleichen Elemente gefunden werden. Das ist zwar spannend, aber in einigen Fällen auch extrem mühselig – denn eine Hilfefunktion für Hobby-Agenten gibt es in Agent A leider nicht.

WP-Appbox: Agent A - Ein Rätsel in Verkleidung (0,49 €, App Store) →

RGB Express ist heute ebenfalls günstiger zu haben

rgb express

Ebenfalls toll gemacht ist das iOS-Spiel RGB Express (App Store-Link), das zwar schon etwas älter ist, aber immer noch Spaß macht. Statt 2,99 Euro kostet das Spielchen nur noch 49 Cent, ist 37,2 MB groß und wird mit viereinhalb Sternen bewertet. In über 400 Leveln kann man als Paketfahrer für das Unternehmen RGB Express, dem einzigen Paketservice, der sich auf den Transport von Farben spezialisiert hat, arbeiten. In einem immer verstrickteren Straßennetz heißt es dann nicht nur, alle Pakete ordnungsgemäß einzusammeln, sondern diese auch noch farblich passend zu ihren Empfängern auszuliefern. Mit zunehmenden Spielverlauf gestaltet sich dieses Unterfangen immer schwieriger, denn: Jede Straße darf nur einmalig befahren werden, auch wenn mehrere Paket-Trucks ihren Weg ins Ziel finden müssen.

Erschwert wird RGB Express durch die Tatsache, dass jeder Truck nur maximal drei Gepäckstücke aufladen kann, und jeweils das oberste Päckchen abwirft, wenn der Lastwagen ein Haus erreicht. So heißt es nicht nur, wahllos die Pakete einzusammeln, sondern auch auf den Ablauf der Route zu achten. Später kommen kleine Sammelpunkte hinzu, in denen Pakete abgeworfen und von anderen Lastwaren aufgelesen werden können. Man sieht also – der Job eines Paketboten ist alles andere als einfach. Mit RGB Express bringt er aber zumindest vor dem eigenen Gerät eine Menge knifflige Action.

WP-Appbox: RGB Express - Das Mini-Lastwagenpuzzle (0,49 €*, App Store) →

Der Artikel Agent A & RGB Express jetzt für je 49 Cent im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Apple halbiert Preis für 2-Terabyte-Speicherplatz

Entweder hat Apple den iCloud-Speicherplatz seines 10-Franken-Abos von 1 Terabyte auf 2 Terabyte verdoppelt, oder aber das 1-TB-Angebot gestrichen und gleichzeitig den Preis des 2-TB-Angebotes auf 10 Franken halbiert.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 Mail App: Gmail endlich wieder mit automatischem Push

iOS 11 Mail App: Gmail endlich wieder mit automatischem Push auf apfeleimer.de

Heute haben wir richtig gute Neuigkeiten für all diejenigen unter Euch, die auch als eingefleischte Apple-Fans die E-Mail Dienste von Google verwenden. Um genau zu sein, wird es Euch mit iOS 11 möglich sein, auch Euren Gmail-Account direkt in der Mail App von iOS wieder sinnvoll zu nutzen.

Endlich Gmail-Account auch ohne Drittanbieter-Lösung effizient nutzen!

Dies war bisher nur eingeschränkt möglich. Denn Apples Mail App bot bis dato Gmail-Nutzern lediglich an, maximal alle 15 Minuten den Maileingang zu prüfen. D.h., es konnte vorkommen, dass eine Mail erst 15 Minuten nach dem Abschicken bei Euch als Benachrichtigung auftrat. Gerade für Selbstständige oder Freelancer, die bei Mail-Ausschreibungen in einem Mailverteiler „schnell“ reagieren müssen, eigentlich fast unbrauchbar.

In der Folge haben viele iPhone Besitzer auf Drittanbieter Apps wie Gmail oder Inbox bei Google gesetzt. Mit diesen Apps war dann eine Benachrichtigung in Echtzeit auch in iOS möglich. In iOS 11 findet sich nun unter Euren E-Mail Accounts in den Einstellungen eine Option für automatisches Abrufen. Wenn Ihr Euren Gmail Account jetzt wieder im System Eure Mail App hinterlegt und in den Einstellungen auf automatischen Abruf umschaltet, bekommt Ihr in iOS 11 auch wieder Eure E-Mail Benachrichtigungen in Echtzeit angezeigt.

Und Apple tut sich mit der Umstellung auch selbst einen riesigen Gefallen. Gerade Umsteiger von einem Android auf ein iPhone erlebten bei der ersten Einrichtung (Einbindung Ihres Gmail-Accounts) meist den ersten WTF-Moment: So einfach wie propagiert, ist der Umstieg wohl doch nicht.

Der Beitrag iOS 11 Mail App: Gmail endlich wieder mit automatischem Push erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 07. Juni (3 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalVideoum 11:25h

    Hinter den Kulissen von „Monument Valley 2“

    Wollt ihr mehr über das diese Woche im AppStore erschienene Monument Valley 2 (AppStore) erfahren, empfehlen wir euch einen Blick auf dieses „Behind the Scenes“-Video.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 08:19h

    „Bertram Fiddle: Episode 1: A Dreadly Business“ reduziert

    Das witzige und gut gemachte Point-and-Click-Adventure Bertram Fiddle: Episode 1: A Dreadly Business (AppStore) gibt es aktuell günstiger. Die Universal-App kostet nur 1,09€ statt 2,29€. Grund ist der bevorstehende Release von Epsiode 2 „A Bleaker Predicklement“, der für diesen Juli erwartet wird.
    -gki18362-
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:01h

    „Dungeon Tails“ jetzt deutschsprachig

    Der hier von uns vorgestellte Dungeon Crawler Dungeon Tails (AppStore) ist aktuell nicht nur im Angebot (3,49€ statt 4,49€), sondern hat neben anderen Sprachen auch eine deutsche Lokalisierung erhalten. Zudem warten drei brandneue, tödliche Gegner im Verlies.
    -gki23961-
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 07. Juni (3 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Akkus, Ohrhörer und mehr: Aukey-Zubehör im Angebot

Aukey Zusastz AkkuDer Zubehörhersteller Aukey hat aktuell wieder mit eine Reihe Sonderangebote am Start. Vom Zusatzakku über Ohrhörer, USB-C-Kabel und Lautsprecher bis zur Schreibtisch-Lampe mit Ladebuchse könnt ihr beim Kauf über Amazon von den unten angegebenen Rabattcodes profitieren. Alternativ zur Eingabe des jeweiligen Aktionscodes an der Amazon-Kasse könnt ihr die meisten Gutscheine übrigens auch direkt auf der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Swift Playgrounds 1.5 steht zum Download bereit

Apple hat die in der letzten Woche angekündigte Version 1.5 der Lernsoftware Swift Playgrounds veröffentlicht. Die kostenlose iPad-App (iOS-App-Store-Partnerlink) dient zum Erlernen von Apples fortschrittlicher Programmiersprache Swift.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 11: Apple verbessert Notizen-App

Apple hat mit iOS 11 die Notizen-App stark überarbeitet und verbessert.

iOS 11 bringt viele Neuerungen – eine davon ist eine aufgefrischte Version der Notizen-App. Bisher war der Funktionsumfang noch relativ beschränkt. In Zukunft könnt Ihr jedoch weit mehr machen als nur Texte tippen. So gibt es eine neue Zeichen-Funktion, die den Apple Pencil unterstützt.

Notiz-App unter iOS 11 stark verbessert

Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Textstellen fett, kursiv, unter- oder durchgestrichen darzustellen. Damit wurden die Features denen der Mac-App stark angepasst, was keinesfalls ein Nachteil ist. Somit wird die Anwendung besonders auf einem iPad mit Pencil besonders praktisch.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Apple erweitert die Möglichkeiten von NFC (Near Field Communication)

Apple hat iOS 11 am vergangenen Montag vorgestellt und seitdem haben wir bereits viele Neuerungen des Systems entdeckt. Es wird allerdings noch ein paar Wochen dauern, bis uns wirklich alle oder zumindest fast alle Neuerungen bekannt geworden sind. Nun wird eine weitere Verbesserung bekannt. Apple erweitert die Möglichkeiten rund um die Near Field Communication (NFC).

iOS 11: Apple erweitert die Möglichkeiten von NFC

Im Rahmen der WWDC 2017 Keynote hat Apple eine Folie gezeigt, auf der viele iOS 11 Neuerungen zu sehen waren. Unter anderem heißt es dort „NFC Reader Mode“. Doch was verbirgt sich dahinter? Bisher nutzt Apple NFC ausschließlich für Apple Pay.

Apple wurde immer mal wieder dafür kritisiert, dass NFC beim iPhone stark limitiert ist. Augenscheinlich hat man sich die Kritik zu Herzen genommen und an einer Lösung gearbeitet. Zukünftig können per NFC weitere Funktionen gewährleistet werden.

Kurz nach der WWDC Keynote hat Apple ein Dokument zu Core NFC veröffentlicht, welches in erster Linie für Entwickler interessant sein dürfte. Darin ist die Rede, dass iOS 11 ein Core NFC Framework enthalten wird. Dieses wird vom iPhone 7 und iPhone 7 Plus unterstützt. Aber auch bisher zukünftige iPhone-Modelle dürften Core NFC verarbeiten können.

Core NFC wird als neue Framework beschrieben, welches NFC-Tags und Daten lesen kann, die im NFC Data Exchange Format vorliegen.

Your app can read tags to give users more information about their physical environment and the real-world objects in it. For example, your app might give users information about products they find in a store or exhibits they visit in a museum.

Somit können zukünftig deutlich mehr Entwickler auf den NFC-Chip des iPhone zugreifen. Ein Händler könnte beispielsweise NFC Tags an Produkten anbringen und über die zugehörige App könnte der Anwender diese auslesen und sich so Produktinformationen einholen. Aber auch beim Museums-Besuch könnte man so zusätzlich Informationen erhalten. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: Warum der HomePod kein iPod Hi-Fi ist, die Zukunft des Mac App Stores und Produkt-Leaks

Wer schon seit vielen Jahren die Neuigkeiten und Produktvorstellungen von Apple verfolgt, musste beim neuen HomePod, dem Lautsprecher mit Siri-Integration, unweigerlich auch an ein vor 11 Jahren präsentiertes Gerät denken. Im Frühjahr 2006 brachte Apple schon einmal ein Lautsprechersystem auf den Markt, das mit dem Namen "iPod Hi-Fi" versehen war. Apple hatte das Gerät als Stereoanlage für die ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StarDroid

StarDroid ist ein 2D-Top-Down Science Fiction Action Spiel.

Zahlreiche Geisterschiffe treiben in der Zukunft ziellos im All umher und verursachen Chaos auf den Handelsrouten. Es ist deine Mission als Roboter, diese Raumschiffe zu entern und zu zerstören, um wieder Ordnung einkehren zu lassen. Kannst du diese Aufgabe erfüllen?

Das erwartet dich:
– Geniale Mischung aus Action, Puzzle und Adventure
– Bahne dir deinen Weg zum Reaktor des Raumschiffs
– Platziere Sprengladungen, um dir deinen Weg zu bahnen
– Erforsche jeden Winkel und entdecke geheime und versteckte Räume
– Erlebe humorvolle Dialoge in einer spannenden Story
– Bekämpfe deine Endgegner
– Liebevoll gestaltete PixelArt
– Einfache Steuerung
– Entwickelt von unabhängigen Programmierern

StarDroid (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Apple Music"-Marketingchefin wechselt zu Uber

Schon kurz vor der diesjährigen Worldwide Developers Conference kam das Gerücht aus, dass die „Apple Music"-Marketingchefin Bozoma Saint John das Unternehmen verlassen wird. Noch im letzten Jahr stand sie zur WWDC für Apple auf der Bühne und präsentierte die überarbeitete Version von Apples Musikstreamingdienst. Wie aktuell berichtet wird, hat Saint John das Unternehmen in Richtung Uber verlassen. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples iMessage bekommt Funktion "Business Chat"

Apples iMessage bekommt "Business Chat"-Funktion

In iOS 11 soll es Unternehmen möglich werden, mit ihrer Kundschaft über das Apple-Chat-Protokoll zu kommunizieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WatchOS 4: iPhone 5 und iPhone 5c-Nutzer müssen verzichten

Shortnews: Mit watchOS 4 hat Apple am Montag die neue Version des Apple Watch-Betriebssystem vorgestellt. Highlight der Änderungen ist sicherlich das Siri-Ziffernblatt, das euch genau dann die Informationen anzeigt, wenn ihr sie braucht. Auch ist es mit watchOS 4 möglich, Intervalltrainings zu starten.

Das System läuft grundsätzlich auf der ersten und zweiten Generation der Apple Watch. Jedoch gibt es eine andere Einschränkung, die nicht jedem Nutzer gefallen dürfte: Um watchOS 4 zu laden, wird iOS 11 vorausgesetzt. Und dieses lässt sich nicht auf dem iPhone 5 und auf dem iPhone 5c installieren.

Grund dafür sind die bereits veralteten 32-Bit-Chips der beiden Geräte. Seit dem iPhone 5s setzt Apple durchgängig auf 64-Bit.

Alle Änderungen von watchOS 4 könnt ihr hier nachlesen. Anbei haben wir auch nochmal ein Video angeheftet:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VR: Apple verkauft eGPU-Kit an Entwickler, Valve liefert SteamVR-Beta

Apple verkauft eGPU-Kit an Entwickler, Valve liefert SteamVR-Beta

Mit macOS High Sierra soll der Mac endlich standardmäßig VR-fähig werden. Developer können das bereits ausprobieren – in Deutschland allerdings zu hohen Preisen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Movie-Mittwoch im iTunes-Store: Kinder- und Familienfilm Vaiana im Angebot

Seit April läuft in Apples iTunes-Store die Aktion Movie-Mittwoch. Dabei gibt es einen aktuellen Blockbuster-Film vergünstigt zum Ausleihen für nur 1,99 Euro. Heute im Angebot: der Animationsfilm Vaiana (iTunes-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech Slim Combo: Neue Tastaturhülle für das 10,5″ und 12,9″ iPad Pro

Logitech stellt die Slim Combo für das iPad Pro vor. Alle wichtigen Informationen zum Produkt findet ihr folgend.

Logitech Slim Combo 10.5

Mit dem 179 Euro teuren Smart Keyboard von Apple kann man auch unterwegs mit dem iPad sehr gut arbeiten. Wenn es nicht immer das Apple-Produkt sein muss, lohnt sich jetzt ein Blick auf die neue Logitech Slim Combo. Die Tastaturhülle bietet ein abnehmbares Case, eine beleuchtete Tastatur und wird über den Smart Connector verbunden.

Die neue Slim Combo für das iPad Pro bietet vier Betrachtungswinkel für verschiedene Arbeiten wie Schreiben oder Lesen. Die hintergrundbeleuchteten Tasten sind in Standardgröße verfügbar, zudem kann man über Shortcuts schnell die Lautstärke ändern oder den Home-Button betätigen. Logitech setzt abermals auf den Smart Connector. Das Case benötigt demnach keinen eigenen Akku, außerdem erfolgt das Verbinden beider Geräte noch schneller.

Logitech Slim Combo

Die 258x184x27 beziehungsweise 311x230x26 Millimeter große Tastaturhülle ist 528 respektive 640 Gramm schwer und trägt damit nicht zu sehr auf. Sollte man die Tastatur mal nicht nutzen wollen, kann man das iPad in dem Case auch ohne Keyboard transportieren. Zusätzlich befindet sich eine Apple Pencil-Halterung an der Hülle.

Die neue Logitech Slim Combo kostet für das neue 10,5″ iPad Pro 139 Euro, für das 12,9″ große Apple Tablet verlangt der Hersteller 149 Euro. Das Tastatur-Case ist in den Farben schwarz und blau über logitech.de ab sofort bestellbar. In Kürze sollten die Produkte auch direkt bei Apple verfügbar sein.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Logitech Slim Combo: Neue Tastaturhülle für das 10,5″ und 12,9″ iPad Pro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 7. Juni (3 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 10:33 Uhr – Apple: iTunes-Webseite runderneuert +++ Ab sofort gibt es eine neue Webversion von iTunes-Inhalten. Ruft man zum Beispiel ein Musik-Album auf, gibt es ein frisches und modernes Design, das sich an das von Apple Music anlehnt.
+++ 6:53 Uhr – iOS 11: Versteckter Dark Mode integriert +++ Apple hat im kommenden iOS 11 einen versteckten Dark Mode integriert, der sich über die Bedienhilfen aktivieren lässt. Wie genau das aussieht, könnt ihr im folgenden Video sehen.
+++ 6:51 Uhr – Planet of the Apps: Jeden Dienstag eine neue Folge +++ Seit Dienstag gibt es nun jede Woche eine neue Folge von Apples neuer TV-Sendung Planet of the Apps auf Apple Music. Vergleichbar ist die Serie mit „Die Höhle der Löwen“, nur stehen ausschließlich Apps im Mittelpunkt.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 7. Juni (3 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuickType-Tastatur für das iPad: Schneller Tippen unter iOS 11

Quicktype Ipad Ios 11iOS 11 bringt eine Reihe von Funktionen, die speziell das Arbeiten auf dem iPad erleichtern sollen. Darunter ein Dock wie wir es von macOS her kennen, Drag and Drop und die sogenannte QuickType-Tastatur. Letztere macht das Schreiben von Zahlen oder Sonderzeichen noch ein ganzes Stück einfacher als bisher. Die QuickType-Tastatur bietet ohne Umschalten schnellen Zugriff […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Michelle Obamas Auftritt auf der WWDC 2017

Michelle Obama galt während der Amtszeit ihres Mannes als äußerst beliebte First Lady. Nachdem Apple-CEO Tim Cook den Besuch bereits am Montag abgekündigt hatte, begab sich Michelle Obama in die Öffentlichkeit und sprach gemeinsam mit Cook und Umwelt-Managerin Lisa Jackson auf der WWDC über verschiedene aktuelle Themengebiete. Zunächst erklärte Michelle Obama, wie sehr ihr die Themen Umwelts...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolles iOS-Puzzle „Framed“ kurz vor Release des Nachfolgers gratis

Tolles iOS-Puzzle „Framed“ kurz vor Release des Nachfolgers gratis

Kurz vor dem Release von Framed 2 in der kommenden Woche, bietet Loveshack Entertainment den Vorgänger Framed (AppStore) aktuell kostenlos im AppStore an.

Es ist erst die zweite Gelegenheit seit dem Release Ende 2014, um das bis zu 5,49€ teure iOS-Puzzle für lau zu laden. Solltet ihr diesen Premium-Download für iPhone, iPad und Apple TV (4. Generation) noch nicht installiert haben, ist dies eine gute Gelegenheit, um Versäumtes nachzuholen.
-gki12316-
Framed (AppStore) ist ein Bilder-Puzzle, das die Geschichte eines vermeintlichen Verbrechers, der in letzter Sekunde mit einem geheimnisvollen Koffer flieht, erzählt. Was es mit diesem Koffer auf sich hat und wie die ominöse Geschichte weitergeht, gilt es nachzugehen, indem ihr einzelne Sequenzen der Geschichte wie eine durcheinandergewürfelte Bildergeschichte in die richtige Reihenfolge bringt. Mehr Informationen gibt es in unserer Spiele-Vorstellung aus dem November 2014, als das Spiel im AppStore erschienen ist.

Der Beitrag Tolles iOS-Puzzle „Framed“ kurz vor Release des Nachfolgers gratis erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: Bis zu 20 Prozent Gratis-Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Karten

Bei der Supermarktkette Rewe ist eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten angelaufen. Bis zum Samstag, den 10. Juni, gibt es in allen Rewe-Filialen beim Kauf von iTunes-Store-Karten bis zu 20 Prozent Bonusguthaben gratis dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Komplett kabellose Kopfhörer: AirPods bald deutlich besser bedienbar

Apples AirPods

Bislang muss man zum Schalten zwischen Songs entweder die Sprachassistentin Siri, das iPhone oder die Apple Watch bemühen. Ab iOS 11 soll das anders werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beendet 32-Bit-Unterstützung auch für Mac-Apps

Mit iOS 11 wird Apple den 32-Bit-Apps bekanntlich ein Ende setzen. Während aber unter iOS dieser Schritt lange geplant war, kündigte Apple nun in der „Platform State of the Union"-Keynote zur Worldwide Developers Conference an, dass macOS High Sierra das „letzte Mac-Betriebssystem sein wird, auf dem kompromisslos 32-Bit-Apps unterstützt werden." Auch ein genauer Zeitplan für diese Entwicklung steht schon fest.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kein watchOS 4 für Nutzer von iPhone 5 und iPhone 5c

Im Herbst erscheint mit watchOS 4 das dritte große Systemupdate seit Veröffentlichung der Apple Watch. Mit watchOS 4 will Apple vor allem daran arbeiten, dem Nutzer aktiv Informationen anbieten zu können. Dazu kommt der Algorithmus zum Einsatz, den Apple seit iOS 9 auch schon auf iPhone und iPad verwendet. Apple überarbeitete nicht nur die Zifferblätter, sondern auch das Dock zum Schnellzugriff...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Exakt 2 Explosion der Edelsteine und Ziegel

„Exact“ ist großartige Zeit-Killer für alle Altersgruppen Spieler.
Besondere an alle, die geliebt, dass Spiele und Freizeit mit süchtig Gameplay verbringen wollen.

„Exact“ ist bunt schnell vergangen Puzzle-Spiel, unser beliebtes Spiel ist auf iOS zurück!

Wenn Sie freie Minute für das Spiel haben, können Sie das Spiel starten und machte eine Pause, wenn Sie brauchen.

Schlagen Sie Ihre Freunde Highscores in Game Center.
Verwenden Sie Power-Ups für Ihre High-Score zu erhöhen.
Wählen Sie 3 Arten von Gameplay in einem Spiel App können Sie Ihre Lieblings-Spielmodus wählen und wählen Sie 3 Arten von Schwierigkeiten.

Exakt 2 Explosion der Edelsteine und Ziegel (1,09 €+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Webseite erhält frisches Design

Seit Montag Abend und dem Start der Worldwide Developers Conference hat Apple allerhand Neuerungen bekannt gegeben. Nun wird eine weitere Veränderung publik, die die Webversion von iTunes betrifft. Ein frisches Design bringt einen deutlich besseren Überblick.

Webversion von iTunes erhält Update

Klickt man im Internet auf einen Link, der in den iTunes Store oder zu Apple Music führt (z.B. auf diesen hier), so wird man zunächst auf eine iTunes Vorschau- bzw. Apple Music Vorschau-Webseite geführt. Genau diese hat nun einen frischen Anstrich erhalten.

Sah die Vorschau-Seite bisher ziemlich gedrungen und unübersichtlich aus, so ändert sich das mit dem heutigen Tag. Zunächst einmal sieht die neue Vorschau deutlich „luftiger“ aus und Anwender können sich schneller orientieren. Ihr könnt direkt im Browser eine Hörprobe genießen, euch die Beschreibung eines Songs oder Künstlers durchlesen, es gibt weitere Empfehlungen zu Songs und Musik-Videos und natürlich könnt ihr von aus direkt in den iTunes Store oder zu Apple Music wechseln. Auch das Apple Music Probeabo kann initiiert werden.

In unseren Augen war die Design-Anpassung längst überfällig. Anwender, die Apple Music nutzen oder in letzter Zeit im iTunes Store unterwegs waren, wird die neue Ansicht sicherlich bekannt vorkommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Epic Little War Game: Premium-Spiel eine Woche nach dem Start bereits reduziert

Vor erste einer Woche ist Epic Little War Game im App Store erschienen, jetzt könnt ihr das Premium-Spiel bereits etwas günstiger kaufen.

Epic Little War Game 2

Das Ende Mai im App Store veröffentlichte Epic Little War Game (App Store-Link) hat eigentlich nur einen wirklichen Kritikpunkt: Es ist nur in englischer Sprache verfügbar. Streiten könnte man sich vielleicht noch über den Preis, der zu Beginn bei 7,99 Euro lag. Für ein iOS-Spiel durchaus ein stolzer Preis, der nun immerhin auf 5,49 Euro gesenkt wurde.

Unter unserem Artikel gab es bereits einige positive Kommentare aus der Leserschaft, im deutschen App Store selbst ist bislang nur eine Rezension zu finden. „Sieht gut aus! Danke für das Review, das Spiel ist gekauft“, heißt es von einem unserer Leser, ein weiterer fügt hinzu: „Die anderen Teile der Reihe waren schon sehr unterhaltsam.“ Das Potenzial das Spiels wird bei einem Blick in den amerikanischen App Store deutlich, wo Epic Little War Game aktuell volle fünf Sterne erhält.

Das erwartet euch in Epic Little War Game

„Das neueste der mit 3,5 Millionen verkauften Reihe von strategischen Kriegsspielen bietet eine immense Fülle von Herausforderungen, die deine Kampf-Taktik ans Limit und darüber hinaus bringen wird“, so die Aussage der Entwickler von Rubicon Mobile im App Store. „Mit einem riesigen Einzelspieler-Modus, Online One-on-One oder Scharmützel mit sechs Spielern, sowie unzähligen zu dominierenden Karten (mal ganz abgesehen vom Karten-Generator), legt Epic Little War Game die Messlatte für Strategiespiele hoch.“

Bevor man sich in einem der drei Spielmodi Kampagne, Skirmish oder Online ausprobiert, kann der Spieler vorab eine Flagge für die eigenen Truppen designen. Neben klassischen Flaggenfarben sind auch Wappen und Logos möglich, so dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden. Wer sich zum ersten Mal mit Epic Little War Game beschäftigt, sollte sich zunächst der Kampagne widmen, in der der Spieler mit einem langsam steigenden Schwierigkeitsgrad und gelegentlichen Hilfestellungen konfrontiert wird. Der Einstieg wird hier am ehesten gelingen.

Im Vergleich zu vielen anderen strategischen Kampfspielen setzt Epic Little War Game dabei nicht auf ein dröges, möglichst realistisches Game-Design, sondern setzt auf stilisierte 3D-Landschaften, in denen die Truppen wie kleine, niedliche Spielzeug-Armeen wirken. Nichts desto trotz können auch diese verheerenden Schaden anrichten und für ordentlich Gemetzel und eindrucksvolle Explosionen auf dem Schlachtfeld sorgen.

WP-Appbox: Epic Little War Game (5,49 €, App Store) →

Der Artikel Epic Little War Game: Premium-Spiel eine Woche nach dem Start bereits reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Kamera-App erhält eingebauten QR-Scanner

Spätestens seit sich Smartphones fast flächendeckend durchgesetzt haben, begegnen uns an immer mehr Stellen QR-Codes in der Umgebung. Dabei handelt es sich um eine quadratische Matrix aus schwarzen und weißen Quadraten, welche chiffrierte Informationen enthalten und einen elektronischen Scanner zur Entschlüsselung brauchen. Für alle Systeme gibt es seit Langem entsprechende Scanner-Apps. So kön...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iTopnews-Leser: 16x sparen bei Aukey-Zubehör mit Code

Der bekannte Zubehör-Anbieter Aukey spendiert iTopnews-Lesern Rabattcodes.

Bei der neuen Aktion könnt Ihr für 16 Produkte Gutscheine einlösen und kräftig sparen – von Akus über Kabel bis hin zu KFZ-Zubehör.

Wie immer geht Ihr so: Legt das gewünschte Produkt durch einen Klick auf den Link in den Warenkorb und gebt an der Kasse den. Rabattcode ein. Der Preis wird dann vor dem Kauf automatisch reduziert.

Die Übersicht aller reduzierten Produkte

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Fernsehserie «Planet of the Apps» feiert Première an WWDC

Da es bei «Carpool Karaoke» zu einer halbjährigen Verschiebung gekommen ist und die Serie nun erst im Spätsommer statt im Frühling gezeigt wird, ist nun «Planet of the Apps» die erste Fernsehserie von Apple, die veröffentlicht wird.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie angekündigt: 32Bit-Apps laufen nicht unter iOS 11

iOS11 Wie mit iOS 10.3 angekündigt, sperrt Apple ältere Apps die ausschließlich für 32Bit Prozessoren geschrieben wurden und kein Update bekommen haben aus. Wie berichtet ist iOS 11 nur noch für iDevices mit 64Bit Prozessoren verfügbar, auf der anderen Seite lassen sich nur noch Apps installieren die den 64Bit-Code verwenden. Versucht man eine betroffene App zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GarageBand unterstützt Touch Bar des MacBook Pro

Garageband Mac HeaderApples kostenlose Musik-App für den Mac GarageBand kommt in der neu veröffentlichten Version 10.2 mit überarbeiteter Benutzeroberfläche und Unterstützung für die Touch Bar des MacBook Pro. GarageBand kommt als 1 GB großer Download mit einer Vielzahl an Software-Instrumenten, Soundbibliotheken sowie Effekten und erlaubt das Erstellen von Songs mit bis zu 255 Spuren. Einsteiger können mithilfe […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Beleuchteter Farbwechsel-Perlator

Gadget-Tipp: Beleuchteter Farbwechsel-Perlator ab 1.03 € inkl. Versand (aus China)

Schicker Effekt für kleines Geld.

Die Dinger wandeln den Wasserstrom in Licht um und brauchen keine Batterie.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

„Planet of the Apps": Erste Episode in Apple Music verfügbar

Apple hat in der vergangenen Nacht seine erste eigenständige Serie veröffentlicht. Passend zur derzeit laufenden Worldwide Developers Conference ist die Entwicklershow „Planet of the Apps" nun in Apple Music verfügbar. Die Serie ist etwa mit „The Voice of Germany" und „Die Höhle der Löwen" zu vergleichen. Wie bei der letztgenannten Serie stellen Entwickler ihre App-Ideen vor und hoffen von einem Jury-Mitglied unterstützt zu werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller über den iMac Pro und dessen Zielgruppe

In einem Interview mit John Gruber hat sich Apples Marketing-Chef Phil Schiller unter anderem zum iMac Pro geäußert, der zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen soll. Grundlage für die Entwicklung des iMac Pro ist Apples Hoffnung, dass es genügend Mac-Nutzer gibt, die sich ein All-in-one-System mit deutlich mehr Leistung wünschen. Wenn der iMac Pro diese Leistung eines Tower-Macs bietet,...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„ROME: Total War“ und „Barbarian Invasion“ erhalten Verbesserungen per Update

Feral Interactive hat vor wenigen Tagen seine beiden Strategie-Meisterwerke ROME: Total War (AppStore) sowie dem Ableger ROME: Total War – Barbarian Invasion (AppStore) per Update aktualisiert.

Das Update bringt für beide iPad-Apps die gleichen Verbesserungen mit sich. Unter anderem ist es jetzt in den Einstellungen der App möglich, die Größe der Einheiten auf der 3D-Schlachtkarte zu verdoppeln. Somit lassen sie sich auswählen. Zudem gibt es einen neuen 0.5x Tempomodus für Schlachten, dank dem ihr mehr Zeit habt. Beide neuen Optionen machen die Nutzung des Spieles entspannter. Abgerundet wird das Update für die beiden Strategie-Hits durch Stabilitätsverbesserungen sowie Verbesserungen, von denen speziell Besitzer eines neuen 2017er iPad (5. Generation) profitieren.
-gki22379-
ROME: Total War (AppStore) sowie die eigenständige Erweiterung ROME: Total War – Barbarian Invasion (AppStore) bringen den 2004 für PC erschienenen Strategie-Klassiker auf euer iPad und machen auch dort eine sehr gute Figur. Sie bieten einen großen Umfang und dank vieler Möglichkeit einen großen strategischen Tiefgang. Weitere Informationen findet ihr in unserem ROME: Total War Test sowie unserem ROME: Total War – Barbarian Invasion Test. Der Download ist mit 10,99€ bzw. 5,49€ nicht ganz günstig, lohnt sich unserer Meinung nach aber schon.

Der Beitrag „ROME: Total War“ und „Barbarian Invasion“ erhalten Verbesserungen per Update erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planet of the Apps: Apples Entwickler-Serie startet bei Apple Music

Auf Apple Music könnt Ihr jetzt die erste Folge der Serie „Planet of the Apps“ sehen.

Die seit einigen Monaten angekündigte Video-Produktion ist ein Eigenwerk Apples zusammen mit den Produzenten Ben Silverman, Howard Owens, and will.i.am und soll eine Art Reality-TV-Show für Entwickler sein. In ihr stellen Entwickler einer Jury bestehend aus Jessica Alba, Gwyneth Paltrow, Gary Vaynerchuk und will.i.am eine App-Idee vor.

Die Pilotfolge hat Apple für kurze Zeit außerdem unter diesem Link für alle gratis bereitgestellt. Wenn einer der vier Berater von der Idee überzeugt ist, wird die App von einem Wagniskapitalisten der Firma Lightspeed Venture Partners unterstützt. Bis zu zehn Millionen US-Dollar Startkapital winken den Entwicklern.

In der ersten Episode ihr konkurrieren heute eine Dating-App, die sich zwei College-Studenten ausgedacht haben und eine Augmented-Reality-App von einem ehemaligen US-Soldaten, die die öffentliche Sicherheit verbessern soll.

Trailer und Close-Ups der Jury exklusiv auf Apple Music

Neben der 50 Minuten langen ersten Folge findet Ihr im neuen Bereich der Serie auf Apple Music auch einen Trailer für die nächste Folge sowie Close-Up-Videos mit den einzelnen Jury-Mitgliedern.

Jeden Dienstag werden ab sofort neue Folgen erscheinen – ab der zweiten Folge dann auch nur für Apple Music Abonnenten. Viel Content also, für den es sich auch für potentielle Neukunden lohnt, bei Apple Music vorbeizuschauen.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 kommt nicht auf das iPhone 5, iPhone 5C und iPad 4

topic_iphone_5c

Wie es scheint, zählt Apple die alten iPhone 5 und iPhone 5C-Modelle nun zum alten Eisen und unterstützt diese nicht mehr mit der neuesten Software (iOS 11), die am Montag vorgestellt worden ist. Grundsätzlich war diese Entwicklung schon zu erwarten, dennoch gibt es immer noch sehr viele Nutzer, die auf diese Geräte setzen. Fakt ist, dass man durch diese Strategie versuchen wird, die Besitzer dieser Geräte auf das iPhone SE zu ziehen, um hier wieder etwas Umsatz zu generieren. Das Ganze hat aber auch einen technischen Hintergrund, denn mit diesem Schritt werden 32-bit-Apps endgültig aus den App Store verbannt werden. Apple setzt seit 2013 voll auf 64-bit-Apps, wo zu ersten Mal im iPhone 5S und iPad Air der A7-Chip verbaut wurde. Zudem werden seit 2015 nur noch 64-bit-Apps im App Store akzeptiert.

iOS 11 nicht zwingend notwendig
Wer nun glaubt, dass iOS 11 zwingend notwendig ist für ein iPhone 5 oder iPhone 5C, hat sich geirrt. Generell ist festzustellen, dass viele Features auch bei neueren Geräten (zB iPhone 6) so oder so nicht funktionieren und Apple sich bei neu entwickelten Features natürlich auf die aktuellen Geräte (sprich Multitouch etc.) konzentriert. Somit muss man sich nicht ärgern, wenn Apple diese Geräte nicht mehr unterstützt, da iOS 10 eine wirklich sehr stabile Software ist und man in den nächsten Jahren sicherlich noch gut damit arbeiten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grossmann

Mit Hilfe dieser App ist es möglich, dass Sie Ihre Apple Watch um ein Ziffernblatt aus dem Hause Grossmann-Uhren GmbH erweitern.

Somit bereichern Sie Ihre Uhr mit den wunderschönen Design der Marke Moritz Grossmann.

Es ist das erste Ziffernblatt, das nicht direkt von Apple kommt. 
Wir sind stolz darauf, Ihnen diese Weltneuheit zur Verfügung zu stellen.

Für die Bedienung steht Ihnen in der iPhone App eine Gebrauchsanweisung zur Verfügung. Bitte lesen Sie diese.

Die Installation der Grossmann-App auf der Apple Watch kann etwas dauern, da wir Bilder und aufwendige Algorithmen übertragen.

BITTE LESEN SIE UNBEDINGT AUCH DIE ANLEITUNG. – 
https://digitaleserbe.net/wp-content/uploads/2017/04/Manual.pdf

PLEASE READ THE MANUAL. – Download : 
https://digitaleserbe.net/wp-content/uploads/2017/04/Manual.pdf

Die App ist kompatibel zu iOS 10 oder höher und watchOS 3.0 oder höher.
Wir unterstützen folgende Geräte
– iPhone 5 – Apple Watch Serie 1
– iPhone 5s – Apple Watch Serie 2
– iPhone 5c
– iPhone SE
– iPhone 6 (Plus)
– iPhone 6s (Plus)
– iPhone 7 (Plus)
– iPhone 7s (Plus)

Grossmann (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbraucherzentrale: Mehr Reparaturen, um Elektroschrott zu vermeiden

Immer die neuesten technischen Produkte zu nutzen - für viele Menschen mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Problematisch sind mittlerweile allerdings die riesigen Berge von Elektroschrott, die sich in fernen Ländern häufen. Bei Herstellern wie Apple hat jedoch ein Umdenken stattgefunden und das Recycling von ausgedienten Computern, Smartphones und Tablets wird beworben und umweltgerecht b...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom, Vodafone und O2 verteilen neue Netzbetreiber-Einstellungen

Signalstaerke Balkenanzeige Ios 11Für deutsche iPhone-Nutzer stehen neue Netzbetreiber-Einstellungen zum Download bereit. Telekom, Vodafone und O2 bieten ihre anbieterspezifischen Einstellungen seit heute in Version 28.3 zum Download an. Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen Zuschriften. Auf die Fragen bezüglich der Änderungen haben wir bislang leider keine Antwort. Die Anbieter veröffentlichen gewöhnlich keine Details hierzu, in der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TWINT – oder wenn dein digitals Geld verschwindet

Vor zwei Wochen standen wir kurz vor unserem Barcelona Tripp. Doch dafür muss ich ein ganz wenig mehr ausholen.
Wir waren im April in Tessin in den Ferien, damals ist mein geliebter Joby Stativ kaputt gegangen nach wenigen Stunden der Nutzung. Die Rücksendung zu Brack, wo ich das ganze gekauft habe, war gerade erste eingeleitet worden und da soll es auch (wenn alles klappt) einen Umtausch geben. Doch für unsere Tage in Spanien wollte ich einen solchen dabei haben, vor allem für die VLOGs mit der LUMIX FZ1000 ist das halt schon sehr praktisch.

//UPDATE: Den Blog-Post habe ich vor mehr als einer Woche geschrieben. Weil ich in der Sekunde als ich ihn veröffentlichen wollte aber eine Tweet von der UBS (TWINT Account) rein kam, hab ich mal abgewartet.
In dem Tweet der UBS stand, dass sie sie ASAP bei mir melden.

TWINT – oder wenn dein digitals Geld verschwindet

Unsere Abreise nach Zürich – den ausführlichen Bericht zu der Reise könnt ihr hier nachlesen – war für den Samstag Abend geplant. Deshalb habe ich am Freitag Nachmittag gleich noch eine Bestellung aufgegeben. Bei Brack ist das ja – zumindest nach meinen zahlreichen Erfahrungen – kein Problem, bis 17:00 Uhr bestellt und es kommt auch am Samstag an.

Bezahlt habe ich wie so oft in diesem Internet aber auch Offline (wenn es funktioniert) mit TWINT. Dies zum ersten mal mit der UBSPaymit UBS-TWINT App. Der Grund war einfach, es war kurz vor 17:oo Uhr, die magische Zeit bei Brack, und ich hatte auf meiner Post-TWINT App nur knapp CHF 150.- aufgeladen. Da ich schon alles im Warenkorb hatte, wollte ich die Bestellung nicht noch mehr verkomplizieren und dachte dass dies ein Guter Zeitpunkt wäre die UBS App mal aus zu probieren, vor allem da die ja jetzt direkt mit meinem Konto bei der UBS verknüpft ist. Fürher hatte ich die Paymit App ja auch fleissig mit ihrer #Kernfunktion (Insider) genutzt.

Wenn man mal das bezahlen über Apple Pay gewohnt ist (zum Beispielen in der Kickstarter App mit einem einfachen Tippen auf die TouchID) dann bekommt man beim mobilen bezahlen mit der TWINT App fast einen Zustand. Und ich glaube, dass die meisten, nicht so versierten Nutzer schon aussteigen beim auffinden des Codes, den sie in der App erst suchen, dann Kopieren und drüben in der Webseite vom Einkaufsort wieder eingeben müssen. Doch das lassen wir mal beiseite.
Meine Bestellung habe ich ausgeführt, eine Pushmeldung von der UBS iOS App habe ich auch erhalten. Darin stand, dass mir die CHF 199.- für das Stativ abgebucht wurde und für mich hat sich das für den Moment erledigt.

Apple Pay oder TWINT - Unser digitales Portemonnaie der Zukunft
Apple Pay oder TWINT

Vor allem auch, weil ich gerade mitten in einem Foto-Kurs war und mich wieder dem Coach widmete. Später am Abend hab ich mich dann gewundert, dass meine ich keine SMS von der Schweizer Post erhalten habe, dass mein Brack-Packet unterwegs ist. Beim durchsuchen meiner eMails habe ich dann festgestellt, dass ich keine Bestätigung von Online Händler erhalten habe. Auch fand ich meine Bestellung im Backend nirgends.

Wie üblich in einer Situation, schrieb ich dann ein Tweet in Richtung UBS und TWINT, wo mich dann die erste auf deren Hotline verwies. Da ich kurz vor der Abreise war und noch einiges zur erledigen hatte, hab ich mich dann da nicht gemeldet. Warum auch, mein Packet hätte ich ja sowieso nicht erhalten.

Fazit

Während meiner Reise nach Barcelona hatte ich andere Dinge im Kopf und somit hab ich mich im Anschluss nochmals bei TWINT direkt gemeldet. Diese haben mich dann an TWINT-UBS weiter verweisen und meinten dass sie da keinen Support geben können.

Nun bis heute Abend, wo ich drei Tweet zum Verbleib meiner CHF 199.- angegeben hatte hab ich nichts von der UBS gehört. Sicherlich ich hätte selber nachfragen können, da ich aber gerade zwei #PapaTage hinter mir habe und die Hitze auch noch ein wenig dazu beiträgt bin ich nicht dazu gekommen. Dennoch speziell, dass man sich nicht meldet, wenn sie, wie sie in der Antwort geschrieben haben an der Sache dran ist. Pro aktives Handeln würde ich mir da irgendwie wünschen. Einfach nur, damit der Kunde weiss, dass man etwas tut und ihn nicht hängen lässt. Für mich ganz klar, morgen werde ich erst mal pro Aktiv die Hotline benützen und von meiner Seite mal nach dem aktuellen Stand fragen.
Gleich werde ich auch bei der Postfinance mal anfragen, denn seit zwei Tagen habe ich in der App nicht mehr den gleichen Kontostand wie im Browser, das muss wohl das neue Design von der Plattform sein :)

Geld abgebucht aber im Shop nicht angekommen. Geld abgebucht aber im Shop nicht angekommen.

Wie ihr ja sicherlich schon mit bekommen habt, mag ich Apple Pay. Es geht schnell und ist vor allem, es ist anonymisiert. Beides zwei sehr wichtige Punkte wie ich finde. Dennoch mag ich auch die Schweizer Lösung TWINT. Dies, weil es zum einen swissness ist und noch mehr weil ich da – zumindest bei der UBS mein Konto direkt hinterlegen kann und nicht über eine Pre-paid Kreditkarte gehen muss. Was mir da einfach nicht gefällt, und ich denke das macht es noch viel schwieriger, man hätte da nur eine App bauen sollen in der all meine Konten hinterlegt sind und zwar die aller Banken die ich habe. So hat man jetzt zwei, drei TWINT Apps auf seinem Smartphone und dann auch noch verschiedene Anlaufstellen wenn man Fragen hat.

Somit liebes TWINT, das soll kein genereller Rüffel sein. Die neue App ist ja noch sehr frisch und bei der UBS hat sich da ja von der eigentlichen #Kernkompetenz einiges getan mit dem letzten Update. Ich freu mich einfach, wenn mein Geld wieder auftaucht und ich es dann für etwas ausgeben kann.

The post TWINT – oder wenn dein digitals Geld verschwindet appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Planet of the Apps“ exclusive Apples Originalserie feiert Staffelpremiere auf Apple Music

Die Apple Original-Serie „Planet of the Apps“ erlebt am heutigen Tag ihren Startschuss. Die von Apple produzierte Serie wurde in den letzten Wochen und Monaten immer mal wieder angeteasert und kann ab sofort angeguckt werden. Die erste Folge könnt ihr kostenlos betrachten, für weitere Folgen wird ein Apple Music Abo benötigt.

„Planet of the Apps“: Apple startet seine TV-Show

Planet of the Apps startet am heutigen Tag. Das Konzept der Show ist recht einfach umschrieben. App-Enntwickler stellen ihre Ideen einer Jury vor und werden von dieser im Besten Fall ausgewählt und gefördert. Ziel ist es mit seiner Idee im App Store zu landen.

Das Ganze erinnert dabei stark an diverse Shows, die wir auch aus dem deutschen TV kennen und bisher Musiker und Künstler in den Mittelpunkt stellten. Gleichzeitig denken wir aber auch an „Die Höhle der Löwen“, bei denen Geschäftsmodelle präsentiert werden. Nun dreht sich also alles um Apps. Die Jury ist übrigens prominent besetzt. So bewerten Jessica Alba, Gwyneth Paltrow, Gary Vaynerchuk und will.i.am die jeweiligen Ideen der Künstler. In der ersten Folge geht es unter anderem um das Thema öffentliche Sicherheit und ein Veteran der US-Luftwaffe präsentiert seinen Durchbruch in der „Augmented Reality“.

Wie eingangs erwähnt, könnt ihr die erste Folge wahlweise auf der „Planet of the Apps“-Webseite (nur für kurze Zeit) oder bei Apple Music angucken. Woche für Woche erscheinen neue Folgen auf Apple Music. Dies wird immer mittwochs sein (vormittags deutscher Zeit). Knapp 50 Minuten dauert die erste Folge an. Sicherlich ein spannendes Konzept. Klar man kennt es schon aus diversen Shows, allerdings wird es nun auf Apps übertragen. Jeder nutzt Apps und von daher besteht sicherlich großes Interesse daran mitverfolgen zu können, welche Apps zukünftig „zwingend“ aus dem App Store geladen werden müssen. Wir schalten in jedem Fall ein und lassen die erste Folge auf uns wirken. Dann geht es wöchentlich weiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Empfehlenswertes Puzzle-Spiel „Framed“ jetzt kostenlos aus dem App Store laden

Heute haben wir einen tollen Gratis-Tipp für euch: Framed ist nach zwei Jahren wieder kostenlos erhältlich.

Framed 2

Framed (App Store-Link) hatte uns damals im November 2014 wirklich überrascht und überzeugt, Anfang 2015m konnte man das Spiel einmalig kostenfrei herunterladen, danach verlangten die Entwickler bis heute stets bis zu 5,49 Euro für ihr waschechtes Premium-Spiel. Framed wird mit guten vier Sternen bewertet, ist zudem für das Apple TV optimiert. Schon in Kürze wird der Entwickler Framed 2 veröffentlichen – jetzt könnt ihr euch mit Teil 1 kostenfrei auf den Nachfolger einstimmen.

Framed ist spannend wie ein Hollywood-Streifen. Es ist ein handlungsbasiertes Puzzlespiel, bei dem man die einzelnen Bilder eines animierten Comics so sortiert, um die Abfolge der Ereignisse zu ändern und somit den Ausgang der Geschichte zu beeinflussen. Für euch heißt das: Ihr müsst es unbemerkt von Polizei und Verfolgern zum Ausgang schaffen, in dem man einzelne Bilder verschiebt, dreht oder erneut verwendet.

Framed 1

In Framed schleicht man an Wänden entlang, nutzt Treppen und Türen, überfällt seine Gegner von hinten und hofft, dass es auch beim nächsten Mal wieder gut geht. Viel spannender ist jedoch die Frage: Welches Rätsel verbirgt sich auf der nächsten Seite und wie geht die Geschichte weiter? Man fühlt sich spätestens nach einigen Minuten wie ein Teil der Geschichte, die sehr passend durch klassische Jazz-Musik untermalt wird.

Wenn man Framed etwas negatives unterstellen kann, sind das höchstens zwei Dinge: Das Spiel ist schon nach rund 90 Minuten vorbei, länger ist ein Film aber in den meisten Fällen auch nicht. Gegen eine etwas längere Geschichte hätten wir zwar nichts einzuwenden, aber dafür verzichtet Framed auch auf die aus dem Fernsehen bekannten Werbeblöcke. Zudem ist das Ende etwas – sagen wir – ungewöhnlich.

WP-Appbox: FRAMED (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Empfehlenswertes Puzzle-Spiel „Framed“ jetzt kostenlos aus dem App Store laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Marketing-Chefin Bozoma Saint John wechselt zu Uber (Update)

Update 07.06.2017: Mittlerweile hat sich das Gerücht bestätigt. Bozoma Saint John wechselt von Apple zu Uber und wird dort „Chief Brand Officer“. (/Update Ende)

Einem aktuellen Bericht zufolge wird Apple Music und iTunes Marketing-Chefin Bozoma Saint John das Unternehmen verlassen. Wohin die Reise gehen soll, ist nicht bekannt.

Bozoma Saint John verlässt angeblich Apple

Bozoma Saint John, besser bekannt als „Boz“ arbeitet bei Apple seitdem der iPhone-Hersteller im Jahr 2014 Beats übernommen hat. Boz arbeitete zuvor bei Beats und durch die Übernahme von Apple wechselte sie zum Hersteller aus Cupertino.

Im Vergangenen Jahr trat sie erstmals öffentlich in Erscheinung als die Managerin im Rahmen der WWDC 2016 Keynote auf der Bühne stand und verschiedene Apple Music Funktionen und Neuerungen demonstrierte.

Seit tauchte Bozoma Saint John häufiger auf. So sprach sie beim Fortune Most Powerful Summit, trat in einem Apple Music Werbespot gemeinsam mit Eddy Cue, Jimmy Iovine und James Corden auf und führte in den letzten Monaten verschiedene Interviews neben Larry Jackson und Zane Lowe

Nun berichtet Axios, dass Bozoma Saint John Apple verlassen wird. Warum sie Apple den Rücken kehren wird und wohin es sie verschlägt, ist nicht bekannt. Bevor Bozoma Saint John bei Beats anheuerte, stand sie bei Pepsi auf der Gehaltsliste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#flashMunich: „Flash ist der insgesamt günstigste Datenspeicher!“

Während der Flash Forward München 2017 habe ich dieses Videointerview mit André Braun von Dell EMC geführt. Darin stellt er die – auf den ersten Blick – kühne These auf, dass Flash der günstigste Speicher sei, spricht über Dell EMC-Kunden, die erfolgreich Flash-Speicher einsetzen und nennt kurz und knackig die fünf wichtigsten Gründe für den …
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage: Kundenservice per Business Chat

iOS iMessage App Store (iPhone 7)

Mit Business Chat stellt Apple eine Erweiterung von iMessage vor, die es Firmen ermöglicht in direkten Kontakt zu Kunden zu treten. Es bricht damit in ein Geschäftsfeld auf, das Facebook und co. schon längst im Visier haben. Kundenservice per WhatsApp, Support via Messenger? Bei WhatsApp und der Mutter Facebook ist dieses Szenario längst Realität, genau (...). Weiterlesen!

The post iMessage: Kundenservice per Business Chat appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 kann automatisch selten-genutzte Apps deinstallieren

Shortnews: iOS 11 beinhaltet in den Einstellungen unter anderem ein verbessertes Management des Gerätespeichers. Darin verbirgt sich allerdings auch eine Option, die man so nicht erwartet hat. Das System kann, sofern aktiviert, komplett selbstständig selten-genutzte Apps vom Gerät löschen, um beispielsweise Platz für Fotos hnd Dokumente zu machen.

Standardmäßig ist das Feature aber deaktiviert.

Außerdem verspricht Apple, dass Daten aus der gelöschten App nicht verloren gehen. Würde man sie später wieder installieren, so würde man sie genauso vorfinden wie zuvor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Vaiana“ für 1,99 Euro ausleihen

Woche für Woche kann man im iTunes Store am Mittwoch einen Film für 1,99 Euro ausleihen. Wir liefern euch alle Angebote im Überblick: Der iTunes Movie Mittwoch.

iTunes Movie Mittwoch

7. Juni – Vaiana: Im iTunes Movie Mittwoch bekommt ihr heute einen Film für die ganze Familie zum kleinen Preis. Vaiana lief erst im vergangenen Jahr in den Kinos und ist jetzt für 1,99 Euro zum Ausleihen erhältlich. Der Animationsfilm aus der Schmiede von Walt Disney verzichtet auf bekannte Sprecher, kann aber trotzdem punkten: Im iTunes Store gibt es viereinhalb Sterne, bei Amazon sogar noch zwei Zehntel mehr. Die Geschichte dreht sich um ein mutiges Teenagermädchen, das sich mit einem Segelboot auf zu neuen Abenteuern macht und dabei auf den einst mächtigen Halbgott Maui trifft. (zum Angebot)

So funktioniert der iTunes Movie Mittwoch

Jeden Mittwoch verleiht Apple im Rahmen des iTunes Movie Mittwoch einen Film für nur 1,99 Euro in HD-Qualität. Der Film kann nach der Bezahlung einfach auf iPhone, iPad, Apple TV oder direkt in iTunes am Computer angesehen werden. Loslegen müsst ihr dabei nicht sofort, sondern könnt euch bis zu 30 Tage Zeit lassen. Nachdem man den Film gestartet hat, kann er innerhalb von 48 Stunden angesehen werden.

Diese Deals habt ihr leider verpasst…

31. Mai – Nocturnal Animals: Es kommt ja wirklich nicht oft vor, dass ich einen Film gar nicht kenne, aber bei diesem neuen Angebot aus dem iTunes Movie Mittwoch ist genau das der Fall. Nocturnal Animals mit Amy Adams in der Hauptrolle ist ein im vergangenen Jahr erschienenes Drama, das im iTunes Store mit guten vier Sternen bewertet ist und heute nur 1,99 Euro kostet. Nocturnal Animals ist nicht nur der Name des Films, sondern auch der Name eines Buches, den die Hauptdarstellerin Susan in einem Buch von ihrem Ex-Mann zugeschickt bekommt. „Gefesselt und zutiefst verstört von der Handlung gerät sie immer tiefer in den Sog des beklemmenden Romans“, heißt es in der Beschreibung. (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

24. Mai – Deepwater Horizon: Heute gibt es den Film Deepwater Horizon mit Mark Wahlberg, John Malkovich, Kurt Russell und Kate Hudson für nur 1,99 Euro. Mit viereinhalb Sternen fällt die Bewertung gut aus, der Download ist in HD 4,54 GB groß. Zur Handlung heißt es: „2010 steht die Ölbohranlage Deepwater Horizon kurz vor einem bahnbrechenden Rekord. Über 100 Millionen Barrel Öl sollen 70 Kilometer von der US-Küste entfernt aus dem Golf von Mexiko gefördert werden. Das Team um die beiden Chef-Techniker Mike Williams und Jimmy Harrell ist beauftragt, die Förderung vorzubereiten, doch ein Test zeigt, dass der Druck auf das Bohrloch viel zu hoch ist. Trotz energischer Warnungen seitens der Crew geschieht, was man im BP-Konzern bis dahin für unmöglich hielt. Es kommt zu einen „Blowout“: Gas und Öl schießen unter enormem Druck unkontrolliert an die Oberfläche, mehrere gewaltige Explosionen sind die Folge. Über 120 Menschen sind plötzlich auf der Plattform eingeschlossen. Millionen Tonnen Öl strömen unkontrolliert ins Meer. Williams und sein Team setzen ihr eigenes Leben aufs Spiel, um die Verletzten zu evakuieren und Überlebende zu retten.“ (zum Angebot, auch im Laufe des Tages bei Amazon)

17. Mai – „Underworld: Blood Wars“: Am heutigen Mittwoch gibt es den Film „Underworld: Blood Wars“ für nur 1,99 Euro zum Ausleihen. „In Underworld muss Vampirin und Todeshändlerin Selene die brutalen Attacken des Lykaner-Klans und der Vampire, die sie verraten haben, abwehren. Zusammen mit ihren einzigen Verbündeten David und dessen Vater Thomas, gilt es, den ewigen Kampf zwischen Werwölfen und Vampiren zu beenden, selbst wenn sie dafür das ultimative Opfer bringen muss.“, heißt es zur Handlung. Bei IMDb gibt es 5,8 von 10 Sterne, im App Store 3,5 von 5. Die Schauspieler Kate Beckinsale und Theo James schlüpfen in die Hauptrollen. (zum Angebot, wird im Laufe des Tages auch bei Amazon reduziert sein)

10. Mai – Snowden: Heute dürft ihr euch auf den spannenden Polit-Thriller Snowden gefasst machen, der sich natürlich um den gleichnamigen Whistleblower dreht. „Verräter oder Held. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Ihre Regierung die ihr verliehene Macht missbraucht? Wie weit würde Ihr Widerstand gehen? Welche Opfer wären Sie bereit zu erbringen?“, heißt es in der Beschreibung des Films, der sowohl bei iTunes als auch bei Amazon mit viereinhalb Sternen bewertet wurde. Weit weg von der Realität ist der Film nicht und es ist beeindruckend und bedrückend zugleich, wie sehr wir aktuell schon überwacht werden. (zum Angebotauch bei Amazon Video verfügbar)

3. Mai – Arrival: Gibt es wirklich außerirdischeres Leben? Bislang zum Glück nur im Film, beispielsweise in Arrival. Aber was ist, wenn die Aliens auftauchen und gar nichts machen? Genau darum geht es in diesem Streifen, der für gemischte Kritiken sorgt. Für 1,99 Euro können Science-Fiction-Fans jetzt hinein schnuppern und den Film am iTunes Movie Mittwoch ausleihen. (zum Angebot)

26. April – Doctor Strange: Zum ersten Mal präsentiert Apple heute den Movie Mittwoch im iTunes Store. Zum Debüt könnt ihr euch Doctor Strange von Marvel für 1,99 Euro in HD-Qualität ausleihen. Eine Film, der nicht umsonst mit viereinhalb Sternen bewertet ist. Ich habe den Streifen vor einigen Monaten im Kino gesehen und kann ihn nur empfehlen. (zum Angebot)

Der Artikel iTunes Movie Mittwoch im Überblick: Heute „Vaiana“ für 1,99 Euro ausleihen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 beendet Integration von Facebook, Twitter, Flickr und Vimeo

Mit der neuen Software-Version iOS 11 fällt nicht nur die 32-bit-Kompatibilität weg.

Apple streicht auch die bisher implementierte Integration von Facebook, Twitter, Flickr und Vimeo.

Derzeit könnt Ihr die Account-Daten der genannten Apps noch in den Systemeinstellungen hinterlegen. Unter iOS 11 ist das nicht mehr möglich.

Was zunächst einmal unvorteilhaft klingt, ist in Wahrheit kein Drama. Künftig sollen die Anbieter selbst dafür sorgen, sich als Sharing-Dienst zu registrieren. User können sich dann direkt in der App unter Eingabe von Username und Passwort (und eben nicht mehr über die Einstellungen) einloggen.

„Autofill“ vereinfacht das Login

Apple selbst bietet künftig aber eine „AutoFill“-Funktion an, die das Prozedere für User vereinfacht. So kann man sich in unterschiedlichen Apps mit den gleichen Account-Daten einloggen.

Und schließlich steht seit iOS 8 (erschienen 2014) bereits die Sharing Extension bereit, auf die alle Entwickler zugreifen können. So gesehen ist der systemweite Login wirklich inzwischen unnötig. Und ein Wink mit dem Zaunpfahl von Apple an die Entwickler: Setzt bitte auf die Sharing Extensions.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Under Pressure: Episode 2 von „Marvel’s Guardians of the Galaxy TTG“ ist da

Wie gestern angekündigt ist nun die zweite Episode von Telltales mehrteiligen Adventure Marvel’s Guardians of the Galaxy TTG (AppStore) im AppStore erhältlich.

Der Download von Episode 2, die den Namen „Under Pressure“ trägt, kostet gewohnt 5,49€ per In-App-Kauf. Der Kaufpreis fällt natürlich nicht an, wenn ihr bereits den Multi-Pack für 16,99€ erworben habt. Sann erhaltet ihr alle folgenden Episoden von 2 bis 5 als Bundle einige Euro günstiger. Wisst ihr schon jetzt, dass ihr das vor wenigen Wochen begonnene Abenteuer auf jeden Fall zu Ende erleben wollt, lohnt sich also der Kauf des Multi-Packs.
-gki23470-
Episode 2 „Unter Pressure“ erzählt die Geschichte des Point-and-Click-Adventures mit den vier verrückten Helden Star-Lord, Gamora, Drax, Rocket und Groot, den „Guardians of the Galaxy“, weiter. Entwickler Telltale beschreibt die Handlung der zweiten Episode wie folgt: „The Guardians just can’t seem to outrun the past (or their tab), but if they figure out how to control the untold power of their mysterious new relic, they might not have to. With help from dubious old friends and unwilling new allies, Star-Lord and company scour the galaxy for answers. But how long can they elude the genocidal maniac hunting them? And will simmering tensions finally tear the team apart?“

Zudem liefert der unten eingebundene Trailer erste Einblicke in die neuen Geschehnisse. Die folgenden Episoden 3 bis 5 werden in gewohnter Manier in den folgenden Wochen und Monaten erscheinen. Wir halten euch auf dem Laufenden…

Epsiode 5 „Under Pressure“ Trailer

Der Beitrag Under Pressure: Episode 2 von „Marvel’s Guardians of the Galaxy TTG“ ist da erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Planet of the Apps“: Startschuss für Apples Entwickler-TV-Show

Planet Of The Apps JuryDie Apple-Serie „Planet of the Apps“ wurde in den vergangenen Monaten viel diskutiert und wird – so viel ist sicher – polarisieren. Nach dem Vorbild von TV-Shows wie „Shark Tank“ müssen Entwickler vor einer bunt zusammengewürfelten Star-Jury ihre App-Ideen präsentieren und werden im besten Fall von einem der Jury-Mitglieder auf ihrem Weg in die App-Store-Charts […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tier Mathe-Spiele für Kids

Bereisen Sie die Welt von Bessie Farm zu den Ebenen von Afrika bis zu den tiefsten Weiten des Weltalls , wie Sie Mathematik -explorer Emma durch mehr als 100 Spaß Mathe- Spiele auf die Suche nach ihr helfen, Tierfreunde finden einen Weg nach Hause kommen !

Spielbar von Kindern aller Altersgruppen mit vielen positiven Zuspruch , professionelle Erzählung und eingängige Musik . Nette Charaktere gehören Kühe , Hühner, Löwen, Giraffen, Kätzchen , Welpen , Roboter und Monster!

Entwickelt von Eltern und Lehrern , haftet diese App, Common Core Standards für den Kindergarten Mathematik.

Zählen und Zahlenerkennung
• Um 100 durch Einsen und von Zehn
• Zählen vorwärts ausgehend von einer beliebigen Anzahl
• Schließen Sie das Zählen von Zahlen
• Antwort : „Wie viele ? „-Fragen
• Vergleichen Sie zwei Zahlen

Zusatz u. Abzug
• Addition und Subtraktion mit Objekten
• Addition und Subtraktion von Textaufgaben
• fließend addieren und subtrahieren innerhalb von 5
• Vergleichen Sie mehr , weniger

KATEGORIEN und Geometrie
• klassifizieren Objekte in bestimmten Kategorien
• Richtig nennen Formen
• Analysieren und vergleichen Sie die Formen

Weitere Features:
• Gegenstände , Zahlen und Anweisungen sind professionell erzählt
• Spieler mit positiven Zuspruch belohnt
• Kindersicherung : Schalten Sie Klänge , Musik, Käufe und Links zu unseren anderen Apps
• Wir fordern keine personenbezogenen Daten sammeln von unseren Nutzern .

Tier Mathe-Spiele für Kids (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Aktion bei Aukey: 16 Produkte aktuell mit Rabattcode zum Sonderpreis

Nachdem der Zubehörhersteller schon seit Anfang des Jahres immer mal wieder mit einer Rabatt-Aktion am Start ist, gibt es aktuell mal wieder eine neue Aktion, bei der sich insgesamt 16 Produkte mithilfe von Amazon-Rabattcodes zu zum Teil deutlich reduzierten Preisen erwerben lassen. mit dabei ist wieder eine breite Palette an Gadgets von Powerbanks über Kabel bis hin zu Audio- und Kfz-Produkten. Wie gehabt wird das gewünschte Produkt einfach in den Amazon-Warenkorb gelegt und an der Kasse schließlich der Rabattcode eingegeben, woraufhin der Originalpreis auf den Rabattpreis reduziert wird. Hier nun die Produkte der aktuellen Aktion:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Messenger jetzt mit Foto-Alben, Farbfilter & Schnellantworten

Habt ihr das WhatsApp-Update schon installiert? Folgende Neuerungen sind verfügbar.

WhatsApp Album

Der beliebte WhatsApp Messenger (App Store-Link) aus dem Hause Facebook hat eine Aktualisierung erfahren. Drei praktische Neuerungen haben Einzug gehalten, die schon vorab in Beta-Versionen getestet wurden. Der Download ist weiterhin kostenlos, 141 MB groß und mit iOS 7 und neuer kompatibel.

Ab sofort kann man beim Versenden von Fotos, Videos oder GIFs vor dem Abschicken einen Filter anwenden, in dem man in der Ansicht kurz nach oben wischt. Dort stehen aktuell fünf Filter zur Auswahl: Pop, S&W, Kühl, Chrom und Film. Das ist etwas wenig, die Effekte sind aber ganz nett.

WhatsApp bündelt Medien jetzt als Album

Ebenso neu ist eine gebündelte Anzeige verschickter Fotos. Erhält man mehrere Fotos, werden diese nicht mehr unübersichtlich untereinander dargestellt, sondern als kleines Album, das sich nach einem Klick öffnen lässt. Der Versender profitiert von dieser Ansicht erst dann, wenn der Chat einmal geschlossen wurde.

Die dritte Funktion betrifft das Beantworten von Nachrichten – das geht jetzt noch schneller und einfacher. Eine Nachricht muss einfach nach rechts gewischt werden und schon könnt ihr eine Antwort samt Zitat tippen.

Das Update auf Version 2.17.30 steht seit gestern Abend zum Download bereit und ist meiner Meinung nach zu begrüßen. Mit den nächsten Updates erwarten wir eine Löschfunktion für Nachrichten sowie angepinnte Chats für eine bessere Übersicht.

WP-Appbox: WhatsApp Messenger (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel WhatsApp Messenger jetzt mit Foto-Alben, Farbfilter & Schnellantworten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt macOS High Sierra vor

Apple macOS High SierraApple hat im Rahmen der WWDC Entwicklerkonferenz in San Jose macOS High Sierra vorgestellt. Das neue Mac Betriebssystems bringt unter anderem ein neues Dateisystem, die Einführung des H.265-Codecs sowie virtuelle Realität mit sich mit.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die erste Folge von "Planet of the Apps" geht in wenigen Stunden auf Sendung

Den Start von "Carpool Karaoke: The Series" hatte Apple jüngst für den August angekündigt, nun startet auch das andere bekannte TV-Format aus Cupertino. Laut Reuters wird die erste Folge der Entwickler-Dokumentation "Planet of the Apps" am heutigen Abend in den USA (morgen früh unserer Zeit) ausgestrahlt. Dabei wird diese erste Folge sowohl auf Apple Music, aber auch über iTunes und die Planet of the Apps Webseite. Der Zeitpunkt der Ausstrahlung ist 21:00 Pacific Time oder entsprechend 06:00 Uhr morgen früh unserer Zeit. Wem das Format nicht ganz so geläufig ist, es handelt sich um eine Art Casting-Show, in der App-Entwickler mithilfe von Mentoren wie Gary Vaynerchuk, Gwyneth Paltrow und Jessica Alba versuchen, ihre Projekte erfolgreich zu machen. Laut iTunes-Chef Eddy Cue soll Planet of the Apps die Frage beantworten, wie aus einer Idee ein fertiges Produkt wird.

Dem Reuters-Bericht zufolge werden in den ersten beiden Episoden Entwickler ihre Apps zu Bereichen wie Online-Shopping oder Campus-Sicherheit zeigen. Im Anschluss an jede Episode werden die Apps dann prominent im AppStore gefeaturet. Entwickler, die bis zum Ende in der Show bleiben, können sich hierdurch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 10 Millionen sichern.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech Slim Combo: Neue Tastaturhülle für beide iPad-Pro-Modelle

Logitech Slim Case Ipad ProAls Alternative zu dem von Apple angebotenen Smart Keyboard bietet Logitech das Slim Combo Case für das iPad Pro mit 10,5 und 12,9 Zoll Bildschirmgröße an. Die schlanke Tastaturhülle lässt sich zugleich als iPad-Ständer mit vier verschiedenen Blickwinkeln verwenden und die Tasten sind im Gegensatz zur Apple-Tastatur hintergrundbeleuchtet. Die neue Tastaturhülle von Logitech verzichtet auf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro 10,5“ & 12,9“ Modelle führen das weltweit fortschrittlichste Display & bahnbrechende Leistung ein

iOS 11 kommt diesen Herbst und bringt neue Funktionen, die iPad Pro noch leistungsfähiger machen

Apple hat ein neues 10,5“ iPad Pro und ein neues 12,9“ iPad Pro vorgestellt, die über das weltweit fortschrittlichste Display mit ProMotion-Technologie und unglaubliche Leistung mit dem neuen A10X Fusion Chip verfügen. Das neue 10,5“ Modell reduziert die Ränder um fast 40 Prozent und passt damit in ein unglaublich kompaktes Gehäuse, das weiterhin weniger als 450 Gramm wiegt. Kombiniert mit leistungsstarken neuen iPad-Features in iOS 11, das in diesem Herbst verfügbar sein wird, wie die ganz neue Dateien App, ein individuell anpassbares Dock, verbessertes Multitasking und noch tiefere Integration von Apple Pencil, bietet iPad Pro den Nutzern die Möglichkeit, noch produktiver und kreativer zu sein.

“Das sind die bei weitem leistungsstärksten iPads, die wir je geschaffen haben, mit den weltweit fortschrittlichsten Displays mit ProMotion, dem leistungsstarken neuen A10X Fusion Prozessor und dem fortschrittlichen Kamerasystem des iPhone 7“, sagt Greg Joswiak, Vice President Product Marketing von Apple. “Zusammen mit iOS 11 werden diese neuen iPad Pro-Modelle radikal verändern, was Nutzer mit dem iPad machen können.“

Das fortschrittlichste Display mit ProMotion
Das atemberaubende, neu gestaltete Retina Display im iPad Pro bietet ProMotion, eine neue Technologie, die Bildwiederholraten von bis zu 120Hz für flüssiges Scrollen, höhere Reaktionsfähigkeit und fliessendere Bewegungen liefert. Mit ProMotion ist Apple Pencil noch reaktionsschneller mit einer branchenweit besten 20-Millisekunden-Latenz für noch flüssigeres und natürlicheres Zeichnen. ProMotion verbessert auch die Anzeigequalität und reduziert den Stromverbrauch, indem es automatisch die Bildwiederholrate des Displays angleicht, um sich der Bewegung des Inhalts anzupassen.

Das fortschrittliche Retina-Display ist Apples bisher hellstes iPad Display und eine antireflektierende Beschichtung sorgt für bessere Lesbarkeit der Inhalte sowohl drinnen als auch draussen. Für ein natürlicheres und genaueres Betrachtungserlebnis passt True Tone den Weissabgleich des Displays dynamisch an das Umgebungslicht an und ein grosser Farbraum ermöglicht es iPad Pro digitale Farben in Kino-Standard zu liefern.

Bahnbrechende Leistung durch A10X Fusion Chip
iPad Pro bietet bahnbrechende Leistung, Konnektivität und Vielseitigkeit für anspruchsvollste Aufgaben. Der leistungsstarke neue 64-Bit A10X Fusion Chip bietet eine schnellere Leistung als die der meisten derzeit erhältlichen PC-Laptops, so dass sich komplexe Aufgaben wie das Bearbeiten von Fotos und 4K Videos, das Rendern von 3D Bildern oder das Spielen von Spielen mühelos anfühlen. Eine 6-Core CPU und eine 12-Core GPU liefern bei einer ganztägigen Batterielaufzeit¹ eine bis zu 30 Prozent schnellere CPU-Performance und 40 Prozent schnellere Grafikleistung als der branchenführende A9X Chip.

iPad Pro ist das perfekte Device zum Erstellen, Bearbeiten und Teilen von Fotos und Videos in professioneller Qualität. Es verfügt über die gleichen fortschrittlichen Vorder- und Rückseiten-Kameras wie das iPhone 7, darunter eine 12 Megapixel Kamera mit optischer Bildstabilisierung, zusammen mit einer 7 Megapixel FaceTime HD Kamera. iPad Pro verfügt auch über ein Vier-Lautsprecher Audiosystem, das leistungsstarke, klare und satte Stereo-Klänge in jeder Orientierung bietet. Die integrierte Apple SIM2 und Unterstützung von 802.11ac Wi-Fi und LTE Advanced3 machen es einfacher auf Reisen in mehr als 180 Ländern und Regionen verbunden zu bleiben.

Touch ID auf iPad Pro ist noch reaktionsschneller und gibt Benutzern eine einfache und sichere Möglichkeit iPad zu entsperren, persönliche Informationen in Apps privat zu halten und Käufe im App Store, iTunes Store und im iBooks Store zu tätigen. Mit Apple Pay auf iPad war es nie einfacher, physische Waren sowie Dienstleistungen in Apps oder auf Webseiten in Safari zu bezahlen.4

iOS 11 führt leistungsstarke iPad Funktionen ein
iOS 11, das diesen Herbst kommt, führt leistungsstarke neue Funktionen für iPad ein, darunter:
ein neues individuell anpassbares Dock, das schnellen Zugriff auf häufig verwendete Apps und Dokumente von jedem Bildschirm aus bietet;
verbessertes Multitasking, einschliesslich eines neu gestalteten App-Umschalters, der Spaces auf iOS bringt, so dass es einfacher ist zwischen Apps oder Paaren aktiver Apps zu wechseln, die in Split View und jetzt Slide Over verwendet werden.
die neue Dateien App, die alles an einem Ort hält, egal ob Dateien lokal, in iCloud Drive oder über andere Anbieter wie Box, Dropbox und weitere gespeichert sind;
Multi-Touch Drag & Drop, das über das gesamte System hinweg verfügbar ist, um irgendwo auf dem Bildschirm Text, Fotos und Dateien von einer App in eine andere zu verschieben;
ein neuer Dokumentenscanner in Notizen, mit dem Benutzer einfach einzelne oder mehrseitige Dokumente scannen können, der Schatten entfernt und leistungsstarke Bildfilter zur Verbesserung der Lesbarkeit verwendet, und
tiefergehende Integration von Apple Pencil mit Unterstützung für direkte Skizzen, um Text in Notizen und Mail zu schreiben, Direkte Kommentare um Dokumente einfach zu signieren, PDFs zu kommentieren oder auf Screenshots zu zeichnen, und eine neue Direkte Notizen-Funktion, die Notizen aus dem Sperrbildschirm durch einfaches Tippen mit Apple Pencil auf das Display öffnet. Das neue Nach Handschrift suchen erleichtert es geschriebene Texte oder Zeichen zu finden.

Apple Pencil und Smart Keyboard
Apple Pencil und Smart Keyboard, separat zum Kauf erhältlich, bieten Höchstwerte in Sachen Präzision und Nutzwert auf iPad Pro. Fortschrittliche Sensoren in Apple Pencil messen sowohl Druck als auch Neigung für natürliches Zeichnen, Kommentieren und Notieren. Ein neues, vollformatiges Smart Keyboard wurde speziell für das 10,5“ iPad Pro entwickelt und bietet eine dünne, gleichzeitig robuste Tastatur, die niemals über Bluetooth aufgeladen oder gekoppelt werden muss und leicht zu einem schützenden Smart Cover gefaltet werden kann.

Preise und Verfügbarkeit
Das 10,5“ iPad Pro ist in Silber, Space Grau, Gold und Roségold erhältlich und beginnt bei CHF 749.- inkl. MwSt. für das 64GB mit Wi-Fi-Modell und CHF 899.- inkl. MwSt. für das 64GB Wi-Fi + Cellular-Modell.

Das 12,9“ iPad Pro ist in Silber, Space Grau und Gold verfügbar und beginnt bei CHF 899.- inkl. MwSt. für das 64GB Wi-Fi-Modell und CHF 1’049.- inkl. MwSt. für das 64GB Wi-Fi + Cellular-Modell. Weitere Informationen unter apple.com/chde/ipad.

Die neuen iPad Pro Modelle sind ab heute zum Bestellen über Apple.com verfügbar und werden nächste Woche an Kunden ausgeliefert. Beide Modelle werden auch nächste Woche in Apple Stores, über ausgewählte Netzanbieter und autorisierte Apple Händler (Preise können variieren) in den USA und 37 weiteren Ländern und Regionen verfügbar sein, darunter Australien, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Russland, Schweden, Schweiz und Spanien. Indien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate sowie andere Länder und Regionen werden in diesem Monat folgen.

Apple Pencil ist für CHF 109.- inkl. MwSt. erhältlich.

Das Smart Keyboard ist in Anthrazit für CHF 179.- inkl. MwSt. für das 10,5“ iPad Pro und CHF 189.- inkl. MwSt. für das 12,9“ iPad Pro mit Tastatur-Layouts in über 30 Sprachen verfügbar, einschliesslich vereinfachtes Chinesisch, Deutsch, Französisch, Japanisch und Spanisch.

Eine neue Lederhülle ist sowohl für das 10,5“ iPad Pro als auch für das 12,9“ iPad Pro in einer Reihe von Farben für CHF 149.- inkl. MwSt. und CHF 169.- inkl. MwSt. erhältlich.

Ein neues Apple Pencil Case ist in einer Reihe von Farben für CHF 29.- inkl. MwSt. erhältlich.

iPad Pro Smart Cover sind in Polyurethan und Leder in einer Vielzahl von Farben für CHF 59.- inkl. MwSt. und CHF 79.- inkl. MwSt. für das 10,5“ iPad Pro und für CHF 69.- inkl. MwSt. und CHF 89.- inkl. MwSt. für das 12,9“ iPad Pro über Apple.com und Apple Stores verfügbar.

Jeder Kunde, der ein iPad Pro von Apple kauft, erhält ein kostenloses persönliches Setup im Store oder online, um dabei zu helfen das iPad Pro anzupassen, indem das E-Mail-Konto eingerichtet wird sowie neue Apps aus dem App Store und mehr gezeigt werden.5
Wer mit den Grundlagen beginnen oder mit dem neuen iPad Pro tiefer einsteigen möchte, kann sich für kostenlose Workshops anmelden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu gestaltet: iTunes Website jetzt in Apple-Music-Optik

Apple hat die Webversion von iTunes in der Nacht deutlich überarbeitet.

Die Seite orientiert sich beim neuen Design deutlich an Apple Music und der iTunes-App für Mac bzw. PC:

Größere Bilder und mehr Künstler-Infos dominieren jetzt im Web. Diverse Link führen direkt zu iTunes, aber auch zu Apple Music selbst. Neu ist auch die Möglichkeit, Apple Music vorübergehend kostenlos anzutesten.

Optik orientiert sich an Apple Music

Auf der Seite selbst lassen sich Song-Vorschauen, Künstler-Bios, Vorschau-Videos und mehr ansehen. Auch wenn sich die Optik verändert hat: Langjährige iTunes-Nutzer werden bei der Navigation wohl kaum Probleme haben.

(via 9to5Mac)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple 1 Spezial-Modell wird versteigert

In den letzten Jahren haben wir immer mal wieder Auktionen erlebt, bei denen ein seltener Apple 1 Computer versteigert wurde. Je nachdem, in welchen Zustand sich dieser befand, und ob dieser noch funktionstüchtig war, erlöste das jeweilige Geräte mehrere Hundert-Tausend Dollar. Nun wird ein getunter Apple 1 bei Christie´s versteigert.

Getunter Apple I Computer wird versteigert – 500.000 Dollar Erlös?

Ein etwas ungewöhnlicher Apple 1 Computer geht im Auktionshaus Christie´s in die Auktion. Er es nicht nur ungewöhnlich, da er nach wie vor funktionstüchtig ist, sein erster Besitzer hat diesen auch individuell angepasst.

Das Gerät besitzt nicht nur ein grünes Modell-Gehäuse, sondern auch 12kb RAM. Das ist dreimal soviel, wie das Gerät ausgeliefert wurde. Zudem wurde ein 1702 EPROM (erasable programmable read-only memory) Chip verbaut. Dieser erlaubt es dem Computer ein Programm unmittelbar nach dem Bootvorgang auszuführen, anstatt darauf zu warten, dass dieses in den RAM übertragen wurde.

Christie´s erwartet für diesen seltenen Apple 1 Computer einen Erlass zwischen 300.000 und 500.000 Dollar. Im Jahr 2014 gibt sogar mal ein funktionstüchtiger Apple 1 für 905.000 Dollar über den Auktionstisch. 1976 ging der Computer zum Preis von 666,66 Dollar in den Verkauf. Ursprünglich wurden 200 Gerät gebaut. Von diesen sind jedoch nur noch ein paar wenige im Umlauf und funktionstüchtig. (via Appleinsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Movie Mittwoch: Heute "Vaiana" für nur € 1,99 in HD leihen

Vor einigen Wochen hat Apple den sogenannten "Movie Mittwoch" ins Leben gerufen. Dabei wird jeden Mittwoch ein ausgewählter Film aus dem iTunes-Sortiment für 24 Stunden zum Sonderpreis von nur € 1,99 in HD-Qualität zum Leihen angeboten. Heute erhält man dabei den großartigen Disney-Animationsfilm Vaiana. Nachdem man den Leih-Film geladen hat, kann er innerhalb von 30 Tagen angeschauen werden. Wie immer bei geliehenen Filmen aus dem iTunes Store gilt: Hat man hiermit einmal begonnen, muss man ihn innerhalb von 48 Stunden beenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TurboScan Pro: Scanbot-Alternative bekommt Update mit Auto-Upload und Touch ID-Sperre

Auf meinen iDevices kommt bisher die Scanner-App Scanbot zum Einsatz. Aber auch TurboScan Pro ist nach einer Aktualisierung einen Blick wert.

Turboscan PRO

TurboScan Pro (App Store-Link) kann als Universal-App für iPhone und iPad zum Preis von 5,49 Euro aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Einrichtung auf dem Gerät neben 27 MB an freiem Speicher auch iOS 7.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung ist vorhanden.

„TurboScan verwandelt das iPhone in einen vollfunktionalen und leistungsstarken Scanner für Dokumente, Belege, Bücher, Arbeitstafeln und sonstige Vorlagen“, so die Aussage der Entwickler von Piksoft in der Beschreibung ihrer Anwendung im App Store. „Verwenden Sie einfach Ihr iPhone oder iPad, um im Nu mehrseitige Dokumente als qualitativ hochwertige PDFs zu scannen, zu bearbeiten, zu speichern und zu versenden.“

Die App kommt mit einer Funktion zur automatischen Randerkennung und Ausrichtung sowie Algorithmen zum Verringern von Schatten und verschiedenen Farbmodi daher. Ein spezieller Scan-Modus, der sich „SureScan“ nennt, fertigt drei Fotos eines Dokuments an „und liefert damit stets perfekte Ergebnisse“. Auch mehrseitige Scans sind möglich, die abschließend umbenannt, gesichert und sowohl als PDF oder JPEG versendet werden können. Bei letzterer Aktion hilft zudem das „Mir selbst mailen“-Feature, um Dokumente mit einem Fingertipp schnell und einfach an eine vorkonfigurierte E-Mail-Adresse zu verschicken.

Optionen zur PDF-Größenreduktion in v2.8.5

Mit dem nun erfolgten Update auf Version 2.8.5 von TurboScan Pro haben die Entwickler eine ganze Reihe nützlicher Funktionen hinzugefügt. In Anbetracht der Tatsache, dass Apple gestern auf der WWDC einen eigenen Dokumenten-Scanner für die Notiz-App in iOS 11 angekündigt hat, stehen Macher entsprechender Scanner-Apps wohl nun auch unter Zugzwang, um konkurrenzfähig zu bleiben und deutliche Argumente für ihre Scan-Lösung zu bieten.

In TurboScan Pro gibt es daher nun nicht nur eine Möglichkeit, die App per Touch ID oder Passwort vor Fremdzugriff zu schützen, sondern auch einen automatischen Upload zum iCloud Drive einzurichten, weitere Dokumentengrößen auszuwählen und einen Kamera-Zoom zu nutzen. Auch gibt es zusätzliche Optionen zur Größenreduzierung von PDF-Dateien von dem Versenden, eine „Kopieren nach“-Funktion, ein Kameragitter, Dokumentstatistiken und einen verbesserten Farbmodus.

Alles in allem bietet TurboScan Pro daher eine schnelle und bequeme Art, Dokumente binnen weniger Sekunden zu scannen – laut Aussage der Entwickler weniger als vier Sekunden pro Seite – und diese im Anschluss zu sichern oder auch zu exportieren. Dank einer Backup- und Wiederherstellungsfunktion ist man zudem vor Datenverlust gesichert. Wer bereits über eine entsprechend ausgestattete Scan-App verfügt, braucht nicht umzusteigen, aber Einsteigern sei diese Anwendung durchaus ans Herz gelegt. Das Update auf Version 2.8.5 steht für alle Nutzer kostenlos im App Store bereit.

WP-Appbox: TurboScan™ Pro: Dokumenten- und Belegscanner (5,49 €, App Store) →

Der Artikel TurboScan Pro: Scanbot-Alternative bekommt Update mit Auto-Upload und Touch ID-Sperre erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon (Prime) Video fürs Apple TV: tvOS mit Public Betas?

Apple TV Amazon Prime Video (Tim Cook) - Screenshot Keynote

Amazon kommt endlich auf das Apple TV, doch womöglich zunächst nur in Maßen. Unterdessen hat sich Apple offenbar entschlossen sein Public Beta-Programm auf tvOS auszuweiten. Amazon-Kunden ärgerten sich schon lange darüber, dass es keinen bequemen Weg gab Inhalte aus ihrem Abonnement auf Apples TV-Box zu schauen. Schuld daran war das wenig kameradschaftliche Verhältnis zwischen Apple (...). Weiterlesen!

The post Amazon (Prime) Video fürs Apple TV: tvOS mit Public Betas? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-Watch-Armbänder für den Sommer vorgestellt

Pünktlich zum Sommer-Anfang hat Apple neue Armbänder für die Apple Watch ins Sortiment aufgenommen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlich ein Dark Mode: iOS 11 kommt mit neuem versteckten Dunkelmodus

Shortnews: Damit hätte wohl keiner gerechnet: Auf der Keynote unerwähnt, aber in einem Slide noch angedeutet. iOS 11 besitzt einen neuen „Farbe umkehren“-Modus, der sich als nichts geringeres als ein Night Mode herausstellt.

Denn: Waren die Farben bei aktivierter Funktion vorher etwas skurril leuchtend…

…wirkt der Modus jetzt etwas gesetzter:

Damit hätten die Nutzer genau das, was sie lange gefordert haben: Einen lupenreinen Dunkelmodus in iOS 11. Die Option lässt sich in den Einstellungen unter Allgemein -> Bedienungshilfen -> Display-Anpassungen aktivieren.

Die Kollegen von Mashable haben sich den Geheim-Nachtmodus genauer angeschaut. Die meisten Apps kommen nun in Schwarz daher, der Homescreen beispielsweise allerdings noch nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt 3,49-Euro-App AirPano – so geht’s

Zum Start in den Mittwochmorgen spart Ihr gleich mal 3,49 Euro.

Im Rahmen einer neuen Apple-Aktion könnt Ihr die Panoroma-App AirPano City Book gratis mit einem Workaround laden. Im Store selbst kostet sie AirPano 3,49 Euro.

Wir erklären Euch, wie Ihr vorgeht, um die App kostenlos zu erhalten.

So geht’s

-> Apple-Store-App öffnen

-> unten in der Leiste „Entdecken“ anklicken

-> weiter nach unten scrollen

-> bis zum Reiter „Exklusiv für dich“

-> dort „Jetzt kostenlos laden“ klicken

-> den Anweisungen folgen – fertig!

Apple Store Apple Store
(2875)
Gratis (universal, 68 MB)

Ebenfalls von den AirPano-Entwicklern erhältlich:

AirPano Travel Book AirPano Travel Book
(137)
3,49 € (universal, 254 MB)
Volcano 360° Volcano 360°
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 168 MB)
Geysers 360° Geysers 360°
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 150 MB)
Bears 360° Bears 360°
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 177 MB)

Das bietet AirPano City Book

Unter dem Motto „Erkunde die Welt von oben“ seht Ihr Panorma-Luftaufnahmen bekannter Städte und rückt so ganz nah an Sehenswürdigkeiten ran – von New York über Barcelona bis nach Paris, zehn Städte sind in der App enthalten.

Vor allem auf dem iPad entfaltet AirPano City Book seine besondere Wirkung. Die Panorama-Bilder könnt Ihr zoomen, mit Wischgesten schaut Ihr Euch Details im Bild an. Zu jedem Bild gibt es eine kleinere Beschreibung.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HideMyAss! VPN: 2-Yr Subscription for $54

One of PC Mag's Top 10 VPNs of 2016
Expires August 06, 2017 23:59 PST
Buy now and get 65% off


KEY FEATURES

One of the leading complaints about VPN services is that they slow your browsing experience to a crawl. HideMyAss, however, gives you a high-speed browsing experience while allowing you to access servers in over 190 countries. Browse like a local practically anywhere on Earth, while securing your privacy and eluding prying eyes. It's no surprise HideMyAss was named one of PC Mag's Best VPN Services of 2016.

    Protect your browsing history & private data from hackers & government officials Use HideMyAss on all of your devices, including internet-enabled TVs & game consoles Choose a virtual location from over 660+ VPN servers in over 320+ locations in over 190 countries, & browse previously blocked content Access the sites you love without restrictions when away from home Browse the internet securely on up to two devices at once Get premium customer support when you want it by internet, chat & phone

PRODUCT SPECS

Details & Requirements

    Unlimited bandwidth Browse w/ up to 2 devices at once Works on all devices, including internet-enabled TVs & game consoles 660+ VPN servers, 320+ locations, 190+ countries Premium support

Compatibility

    Windows Mac Android iOS

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Length of access: 2 years Unlimited bandwidth
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LithiumCard Pro Retro Series Lightning Battery Chargers for $39

These 3,300mAh HyperCharging Portable Batteries Are Straight Out of the '80s
Expires August 07, 2017 23:59 PST
Buy now and get 50% off

KEY FEATURES

The '80s will never die as evidenced by Guardians of the Galaxy and these portable batteries from LinearFlux! Sporting the world's fastest smartphone HyperCharger, this mixtape-looking battery has a 3,300mAh battery capacity and delivers an incredibly fast charge to your Apple devices. Who said charging couldn't be funky?

Uses 3.0 Amp HyperCharging Generation 2 technology to deliver an ultra fast charge Charge a second USB-equipped device by plugging your personal USB charging cable into the PRO's additional USB type-A port Fully integrated & retractable charge/sync cable lets you keep all the wires organized Tri-color LED battery capacity gauge keeps you in the know of when the battery is dying

PRODUCT SPECS

Details & Requirements

3.0 Amp HyperCharging generation 2 charging technology Battery capacity: 3,300mAh

Compatibility

All Lightning-compatible devices

Includes

LithiumCard Pro Lightning Battery Charger (Mixtape)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Methoden zum Geld verdienen online

Die Suche nach einer Möglichkeit um in Internet Geld verdienen zu können ist recht häufig. Geschichten von youtube-Stars, Bloggern, Vloggern und anderen Persönlichkeiten, die über social Media, oder eine eigene Website Berühmtheit erlangt haben, motivieren und inspirieren viele. Ich kann aus erster Hand berichten, dass man mit dem Betrieb eines Blogs nicht reich werden kann. Aber Geld verdienen online kann man auch mit anderen Methoden.

1. Paidmailer

Eine scheinbar ganz einfache Variante, zum Geld verdienen online ist die Anmeldung bei einem Paidmailer-Dienst. Der Ablauf ist recht einfach. Man registriert sich bei einem der Dienste und erhält immer wieder E-Mails. Mails, mit Informationen, Werbung und Link zu Seiten, die man anklickt. Je Klick erhält man eine überschaubare Summe. Der Aufwand ist nicht hoch, der Verdienst allerdings auch nicht. Die Arbeit ist zusätzlich sehr eintönig. Man klickt sich von Mail zu Mail und sichtet Webseiten.

Partner werben

Der Verdienst mit einem Paidmailerdienst wird erst dann wirklich interessant, wenn man sich darum kümmert neue User zu werben. Man spricht also alle Freunde, Bekannte und Verwandte an und überzeugt sie auch an dem System teilzunehmen. Die Anmeldung erfolgt über einen speziellen Link mit einem Parameter, der dem System mitteilt, von wem der neue User geworben wurde. Man verdient dann an allen Einkünften der geworbenen Teilnehmer mit.

Der Haken

Einen richtigen Haken gibt es dabei nicht. Allerdings ist es unter normalen Umständen nicht ganz einfach an sein Geld zu kommen. Wirbt man keine neuen User, dann kann es sehr lange dauern, bis die Mindestauszahlungsgrenze erreicht ist. Um davon zu leben reicht die Methode nicht, außer man wirbt sehr erfolgreich neue Mitglieder.

2. Online Casino

Eine verlockende Methode um Geld zu verdienen, sind Online Casinos. Es gibt eine ganze Reihe an Anbietern von Online Casinos. Die meist eine sehr große Auswahl an Spielen haben. So kann man oft online Pokern, oder Roulette spielen. Sehr beliebt sind allerdings die Spielautomaten, die auch in Online Casinos angeboten werden.

Spielautomaten

Seiten wie Onlinespielautomat.at zeigen, wie riesig die Auswahl an Anbietern von Online Casinos ist. Bei einem Online Casino gibt es zwei Möglichkeiten Geld zu verdienen. Einerseits sind das die sogenannten Bonuszahlungen. Bis zu mehreren 100€ bezahlt ein Casino, wenn man sich erstmals anmeldet. Meist wird die Höhe der eigenen Einzahlung verdoppelt. Man erhält also mehr Geld, das man in den verschiedenen Spielen einsetzen kann. Die zweite Variante, mit Online Casinos im Internet Geld zu verdienen ist das Spiel selbst. Je nach Spiel kann der Einsatz tatsächlich um mehr als eine Million vervielfacht werden.

Der Haken

Der Haken ist ganz offensichtlich, dass in Online Casinso Glücksspiel angeboten wird. Das bedeutet, dass man gewinnen, aber auch verlieren kann. Zwar stehen die Chancen in einem Online Casino deutlich besser, als in einer Spielothek, aber trotzdem beträgt die Gewinnausschüttung immer weniger als 100%. Liegt die Gewinnausschüttung bei 95%, dann gewinnt man für 100€ Einsatz mindestens 95€. Allerdings ist es nicht ganz so einfach. In der Praxis ist es nämlich nicht derselbe Spieler der gewinnt. Verspielen nacheinander 5 Spieler 100€ an einem bestimmten Automaten, bei dem eben 95% ausgeschüttet werden, dann wird dieser Automat demnächst 475€ auszahlen. Wann er das tut und unter welchen Umständen weiß niemand. Es kann auch Tage dauern bis die Auszahlung im angegeben Prozentsatz erfolgt. In jedem Fall ist es aber sowohl nicht erforderlich 500€ Einsatz einzubezahlen um zu gewinnen, als auch absolut nicht sicher dass man überhaupt einen Gewinn machen.

3. Produkttests

Auf verschiedenen Plattformen bieten Hersteller und Händler Produkte zum Test an. Als Tester kann man sich bewerben und erhält dann kostenlos Produktmuster. Die Testberichte werden dann meist standardisiert in einem Formular erfasst und dienen dem Hersteller zur Verbesserung seines Produkts, oder der Marketingmaßnahmen.

Mit Produkttest Geld verdienen online

Die Bewerbung und die Abgabe der Bewertung erfolgt bei dieser Methode online. Der Test selbst wird natürlich mit dem Produkt daheim durchgeführt. Es handelt sich also nur teilweise um ein Geld verdienen im Internet.

Der Haken

Interessante Produkte sind schnell an professionelle Produkttester vergeben. Als Anfänger muss man in erster Linie die Produkte testen, die andere erfahrene Tester nicht interessieren. Die Tests benötogen relativ viel Zeit. Dem gegenüber stehen keine Einnahmen. Meistens stellt das getestete Produkt auch die Bezahlung dar.

4.Texterstellung

Ist man eloquent und beherrscht Deutsch ausgezeichnet und fehlerfrei, dann kann im Internet Geld verdienen, indem man Texte für Webseiten schreibt. Auf verschiedenen Börsen, wie Textbroker suchen meist Webseitenbetreiber bestimmte Texte. Es gibt Vorgaben für den Inhalt und die sogenannte Keyworddichte. Die Texte kann man online erstellen, oder muss zumindest die fertigen Texte in den online Editor kopieren.

Texter werden

Als Texter schreibt man Texte, die den Vorgaben der Auftraggeber entsprechen. Auf den Plattformen gibt es eine Klassifizierung der Texter. Dabei wird basierend auf einen Probetext, der eingereicht werden muss und auf die Bewertungen der Auftraggeber eine Stufe ermittelt. Je nach Stufe werden pro Wort Vergütungen von wenigen Cent ausbezahlt.

Der Haken

Oft bedeutet die Erstellung eines Textes sehr viel Recherchetätigkeit. Man kann nicht immer nur Texte aus dem eigenen Spezialgebiet bearbeiten, bzw. sind meist nur exotische Texte verfügbar. Man muss sich also mit dem Thema auseinandersetzen und braucht für einen ordentlichen Artikel eine Stunde. Zusätzlich muss man mit Reklamationen der Auftraggeber rechnen, was wiederum ein Nachbessern bedeutet. Betreibt man das Texten gewissenhaft, dann erhält man einen sehr geringen Stundenlohn.

5 Methoden zum Geld verdienen online auf imeister.de

5. Warenhandel

Der professionelle Warenhandel ist natürlich ein Gewerbe und darf nicht so ohne weiteres ausgeübt werden. Fliegt man allerdings unter dem Radar dann lässt sich mit einzelnen Deals sehr gut Geld verdienen. Es gibt dazu zwei beliebte Ansätze. Einerseits das günstige Offline-Einkaufen auf dem Trödelmarkt und das anschließende Verkaufen auf ebay, oder regionalen Kleinanzeigemärkten, andererseits das Transportieren der Waren in Ballungszentren.

Offline Einkauf

Der Einkauf interessanter Waren am Trödelmarkt ist nicht so einfach, wie es aussieht. Zwar ist das Angebot oft riesig, was ein Produkt wert ist, ist aber für den Laien oft schwer einzuschätzen. Oft kennen die Verkäufer auch den Online-Verkaufswert ihrer Ware und verkaufen kaum günstiger. Die zweite, erfolgversprechendere Variante ist das Ausnützen von Angebot und Nachfrage. Oft gibt es interessante Angebote, für die es keine Interessenten gibt. Der Grund ist meist der Artikelstandort. In schwer erreichbarer Regionen mit geringer Bevölkerungsdichte kann man solche Schnäppchen oft finden. Holt man diese Ware in die Großstadt erhöht man die Anzahl der Interessenten ganz enorm, wodurch auch der Preis steigt.

Der Haken

Möchte man das Risiko gering halten, dann wird man in erster Linie sehr günstige Waren kaufen. Damit wird auch die Gewinnspanne entsprechend geringer. Kauft man teurere Angebote, dann steigt auch das Risiko keinen Abnehmer zu finden, oder ein defektes Gerät zu kaufen.

Geld verdienen online

Das Geldverdienen ist im Internet ähnlich schwer, wie im echten Leben. Es gibt zahlreiche Varianten etwas zu verdienen, der Aufwand ist aber nicht geringer, als offline zu arbeiten. Auch hinter erfolgreichen Internetstars steckt monate-, oder jahrelange Arbeit um so erfolgreich zu werden. Der Start einer solchen Karriere kann zwar schnell gehen, um sich an der Spitze zu halten muss man allerdings täglich daran arbeiten. Das Internet verlangt eine hohe Frequez und Aktualität in den Postings. Um das zu erreichen muss auch der Youtubestar viel leisten und verbringt viel Zeit damit, das vorzubereiten, was auf seinem Kanal so locker und natürlich wirkt.

Der Beitrag 5 Methoden zum Geld verdienen online erschien zuerst auf iMeister.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2017: Amazon Prime Video noch in diesem Jahr auf tvOS

[​IMG]

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, Tim Cook hat es nun auf der WWDC 2017 bestätigt. Amazon Prime Video wird noch in diesem Jahr für tvOS erscheinen und auch in die – noch immer nur in den USA verfügbare – TV-App integriert. "Wir sind so erfreut, Amazon am Apple TV willkommen zu heißen", so Cook.

Wann Amazon exakt für tvOS erscheinen wird, wurde nicht verraten....

WWDC 2017: Amazon Prime Video noch in diesem Jahr auf tvOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
Teilen: