Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 695.356 Artikeln · 3,74 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Fotografie
3.
Dienstprogramme
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Finanzen
10.
Finanzen

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Dienstprogramme
5.
Wirtschaft
6.
Fotografie
7.
Dienstprogramme
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Unterhaltung
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Unterhaltung
2.
Spiele
3.
Unterhaltung
4.
Dienstprogramme
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Unterhaltung
8.
Sonstiges
9.
Unterhaltung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Drama
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Drama

Filme (gekauft)

1.
Comedy
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Drama
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Eminem
2.
Justin Bieber & BloodPop®
3.
Ed Sheeran
4.
Ed Sheeran
5.
Bausa
6.
Ofenbach & Nick Waterhouse
7.
Ed Sheeran
8.
Camila Cabello
9.
Nico Santos
10.
P!nk

Alben

1.
Eminem
2.
LINKIN PARK
3.
Verschiedene Interpreten
4.
Michael Bublé
5.
Verschiedene Interpreten
6.
Helene Fischer
7.
Ed Sheeran
8.
Verschiedene Interpreten
9.
The Kelly Family
10.
Verschiedene Interpreten

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
E L James
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Sebastian Fitzek
6.
Dan Brown
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Eva Almstädt
9.
Håkan Nesser
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

413 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

5. Juni 2017

Kommentar - Apple sendet ein Signal: Wir haben verstanden

Nach den letzten großen Apple-Events blieben viele langjährige Apple-Nutzer mit einem flauen Gefühl zurück, denn immer wieder schob Apple scheinbar überfällige Mac-Aktualisierungen vor sich her. Da es im Gesamtjahr 2016 keinen neuen iMac gab und die anderen Desktop-Macs aufs Abstellgleis zu geraten schienen, wuchs die Unzufriedenheit immer weiter. Anfang 2017 reagierte Apple mit der überraschen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Magic Keyboard mit Ziffernblock vor

Im Rahmen er heutigen Apple Keynote ist der Hersteller aus Cupertino auf allerhand Neuerungen eingegangen. Neben dem Ausblick auf iOS 11, macOS 10.13, tvOS 11, watchOS 4, neuen iPads, neuen Macs und dem HomePod gab es auch neues Zubehör. Und so stellte Apple auch ein neues Magic Keyboard mit Ziffernblock vor.

Apple stellt Magic Keyboard mit Ziffernblock vor

Bereits im Vorfeld der WWDC wurde gemunkelt, dass Apple ein neues Magic Keyboard vorstellen wird. Was sich genau dahinter verbergen sollte, war jedoch nicht bekannt. Jetzt haben wir die Antwort erhalten. Es gibt eine drahtlose Tastatur mit Ziffernblock. Damit kommt der Hersteller einem viel geäußerten Wunsch von Anwendern nach.

Bis dato konnte man das drahtlose Magic Keyboard ohne Ziffernblock im Apple Online Store bestellen. Ab sofort habt ihr auch die Möglichkeit, eine Magic Keyboard mit Ziffernblick zu bestellen. Ihr erhaltet somit einen Nummernblck, Pfeiltasten und ein paar weitere Tasten.

Das neue Magic Keyboard mit Zifferntasten wird wie folgt beschrieben

Das Magic Keyboard mit Ziffernblock hat ein erweitertes Layout mit Navigationstasten zum schnellen Scrollen in Dokumenten und normalgroße Pfeiltasten für Spiele. Ein Scherenmechanismus unter jeder Taste verbessert die Stabilität und ein optimierter Tastenhub und ein flaches Profil sorgen für ein komfortables und präzises Gefühl beim Tippen. Der Ziffernblock ist außerdem toll für Tabellen und Finanzanwendungen. Und mit der integrierten wiederaufladbaren Batterie hat es unglaublich viel Power und hält einen Monat oder länger, bevor du es aufladen musst.

Die Tastatur ist 0,41cm bis 1,09cm hoch, 41,87cm breit und 11,49cm tief. Dabei wiegt sich gerade mal 390 Gramm. Per Bluetooth kommuniziert die Tastatur mit eurem Mac wird diese aufgeladen.

Preislich liegt das Magic Keyboard mit Ziffernblick bei 149 Euro. Das Gerät ist auf Lager und kann unmittelbar versandt werden. Die Lieferung erfolgt kostenlos. Bestellungen sind ab sofort über den Apple Online Store möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 enthält Bildschirmaufnahme-Funktion

Wer beim letzten Artikel zum neuen Kontrollzentrum unter iOS 11 genau hingesehen hat, wird bemerkt haben, dass es in den Einstellungen einen Punkt namens "Screen Recording" gibt. Apple hat hier in der Tat eine neue Funktion integriert, die direkt auf dem Gerät eine Bildschirmaufzeichnung ermöglicht. Tippt man auf das Icon, startet unmittelbar eine neue Bildschirmaufnahme, die durch einen blauen Balken am oberen Bildschirmrand angezeigt wird. Tippt man auf diesen Balken, stoppt die Aufnahme und ein Pop-Up erscheint, in dem man gefragt wird, ob man die Aufnahme wirklich beenden möchte. Soll dies geschehen, wird die Aufnahme in der Fotos-App auf dem Gerät abgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Apps im Kontrollzentrum können ab sofort konfiguriert werden

Inzwischen hat Apple die erste Beta von iOS 11 an die registrierten Entwickler verteilt und schon tauchen die ersten bislang nicht weiter kommunizierten kleinen Neuerungen auf. So wird sich das Kontrollzentrum unter iOS 11 künftig deutlich mehr an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen, als dies bislang der Fall war. Neben der neuen Optik kann man so in den Einstellungen auch festlegen, welche Apps am unteren Rand des Kontrollzentrums angezeigt werden sollen. Hierzu stellt Apple aktuell eine Reihe von Sytemfunktionen und hauseigenen Apps zur Verfügung. Die untere Reihe ist zudem nicht mehr auf nur vier Icons begrenzt, sondern kann auch mehrere Reihen umfassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds mit Support für Drohnen und Spielzeug verfügbar

In einer Pressemitteilung hatte Apple das Update für Swift Playgrounds bereits angekündigt.

Swift Playgrounds steht ab sofort in der neuen Version 1.5 zum Download bereit und bringt den versprochenen Support für Drohnen und Spielzeug.

Diverse Geräte wie Roboter, aber auch Musikinstrumente können nun damit programmiert und gesteuert werden.

Die neue Version ist unter anderem kompatibel mit:

Swift Playgrounds Swift Playgrounds
(144)
Gratis (iPad, 245 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt komplett überarbeiteten App Store vor

Apple hat heute einen völlig neuen App Store vorgestellt. Seitdem Phil Schiller für den Apple App Store verantwortlich ist, hat der Hersteller aus Cupertino verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Erlebnis rund um den App Store zu verbessern. So wurde zum Beispiel ausgemistet und nicht mehr funktionierende Apps wurde rausgeschmissen. Nun hat Apple ein großes Design-Update für den App Store angekündigt. Das neue Design ist Bestandteil des App Stores unter iOS 11.

App Store wird generalüberholt

Im Zuge der iOS 11 Präsentation am heutigen Abend hat Apple auch einen völlig überarbeiteten App Store vorgestellt. Neben einem neuen Design wurde auch an der Benutzerfreundlichkeit gearbeitet.

Der App Store wurde von Grund auf neu gestaltet, um das Entdecken von Apps und Spielen einfacher zu machen als jemals zuvor. Der überarbeitete App Store ist vollgepackt mit originellen Geschichten und redaktionellen Beiträgen, die täglich in einem neuen Heute-Tab sowie in neuen Spiele- und Apps-Tabs aktualisiert werden. Spannende Geschichten, ausführliche Interviews, hilfreiche Tipps und Sammlungen mit unverzichtbaren Apps und Spielen werden die besondere Perspektive von Apple veranschaulichen und zielen darauf ab Kunden täglich zu informieren, ihnen zu helfen und sie zu inspirieren.

Der neue Heute-Bildschirm ist die zentrale Anlaufstelle des neuen App Stores. Dort gibt es Bild- und Videomaterial, Interview und vieles mehr. Das App Store Redaktionsteam will euch die Geschichten hinter den Apps neuer bringen. Das Heute-Tab wird exklusive Premieren, Neuerscheinungen und einen frischen Blick auf Allzeit-Favoriten umfassen, sowie empfohlene Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bieten, um Nutzer zu helfen Apps auf innovative Weise zu nutzen.

Dazu gesellen sich ein Spiele-Tab und ein Apps-Tab. Apple trennt Spiele und Apps fortan und spendiert diesen jeweils eigene Kategorien. Auch dort wird es Empfehlungen, Videos und einiges mehr geben.

Der Updates-Tab ermöglicht es Kunden schnell nachzuvollziehen, was sich mit dem neuesten Update innerhalb ihrer Lieblings-Apps und -Spiele geändert hat und Suche wurde erweitert, um redaktionelle Inhalte miteinzubeziehen, die in Heute, Spiele und Apps gefunden werden. Eine Suche nach Name, Kategorie, Entwickler oder Thema liefert relevante Ergebnisse für konkrete Apps und Spiele, sowie redaktionelle Geschichten, Sammlungen und In-App-Käufe.

Zudem hat Apple die App-Produktseiten überarbeitet. Da sind die Seiten, auf denen die jeweiligen Apps vorgestellt werden. Entwickler haben fortan mehr Möglichkeiten, ihre Apps ins wahre Rampenlicht zu stellen. Entwickler können bis zu drei Video-Vorschauen auf Apps und fünf Screenshots einreichen. Diese können nun lokalisiert werden, sodass Kunden in jedem Land eine angepasste Version der Videos zur Verfügung stehen kann. Auszeichnungen einschließlich Auswahl der Redaktion und Chartplatzierung werden ebenso wie In-App-Käufe und Kundenbewertungen und -rezensionen hervorgehoben.

Stichwort: In-App-Käufe. Apple macht auch In-App-Käufe im App Store leichter auffindbar. In-App-Käufe werden auf einer App-Produktseite und in Suchergebnissen angezeigt, und Redakteure können sie in Heute, Spiele und Apps präsentieren. Kunden können nun ihre In-App-Käufe aus dem App Store starten und gelangen von dort direkt in die App oder das Spiel eines Entwicklers, um den Kauf abzuschließen.

Parallel dazu hat Apple auch ein paar interessante rund um den App Store bekannt gegeben. So haben Anwender bis dato mehr als 180 Milliarden Apps heruntergeladen und mehr als 70 Milliarden Dollar wurden bisher an Entwickler ausbezahlt. Der App Store verzeichnet wöchentlich 500 Millionen Besucher.

Der komplett neue App Store ist Teil von iOS 11. Die Beta 1 ist ab sofort für Jedermann verfügbar. Ab Herbst können sich alle Anwender die finale Version von iOS 11 herunterlasen und auf dem iPhone, iPad und iPod touch installieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: 10,5 Zoll ist Realität – 6-Kern-Prozessor auch – und 512 GB Speicher

Als schon keiner mehr damit gerechnet hat, packte Apple gegen Ende der WWDC-Keynote noch einen Knaller aus, nämlich ein neues iPad Pro mitsamt neuem Pro-Zubehör. Und diesmal hat sich sogar ein bisschen was technisch geändert.

Schneller, größer, effizienter

Auf der Keynote galt der Fokus dem neuen Modell in 10,5 Zoll. Wie bereits gerüchteweise erläutert, hat es im Grunde dieselben Maße wie das iPad Pro in 9,7 Zoll. Durch dünnere Ränder wird aber eine größere Bildschirmdiagonale ermöglicht. Das Gewicht bleibt und der Bildschirm wird in eine Bildschirmtastatur mit „Full-Size-Tasten“ investiert. Außerdem gibt es wird es ein neues Smart Keyboard geben – und bei Markteinführung wird dieses in 30 Sprachen zu haben sein.

Der Bildschirm wird True Tone unterstützen, einen erweiterten Farbraum abdecken können und mit 500 nits leuchten. Außerdem soll er HDR-Videos abspielen können. Ein neues Feature ist Pro Motion. Der Bildschirm wird eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz haben. Allerdings entscheidet die Software, wie viele Hertzen verwendet werden. Je nach Anwendung kann das Bild auch nur 24-mal pro Sekunde aktualisiert werden. Animationen profitieren von bis zu 120 Hz. Die dynamische Steuerung soll für eine verlängerte Akkulaufzeit sorgen.

Der Prozessor ist ein Apple A10X Fusion, der mit 6 Kernen kommt. Drei bieten eine hohe Performance, drei weitere dienen zum Stromsparen. Der Grafikchip kommt mit 12 Kernen. Insgesamt soll ein Leistungszuwachs von 30 Prozent beim Prozessor und 40 Prozent bei der Grafik zustandekommen. Die Akkulaufzeit soll unverändert bei 10 Stunden liegen.

Die Kameras werden mit 12 MP auflösen, einen optischen Bildstabilisator haben und dank f/1.8 für Bilder bei Nacht sorgen sowie 4K-Videos aufnehmen. An der Front gibt es 7 MP und einen Retina-Flash.

Alle iPad Pro kommen standardmäßig mit 64 GB Flash-Speicher. Das iPad Pro in 10,5 Zoll kostet 729 Euro, das in 12,9 Zoll ab 899 Euro. Apple bietet bis zu 512 GB Flash-Speicher an – ab heute kann man das gute Stück bestellen, nächste Woche soll es geliefert werden. Vorinstalliert ist noch iOS 10, aber das Update auf iOS 11 soll problemlos vonstattengehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11 bringt in diesem Herbst leistungsstarke neue Funktionen für iPhone & iPad

Das bisher grösste Software-Update für iPad und neue AR-Erlebnisse neben Hunderten weiteren Updates

Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 11 gegeben, ein wichtiges Update für das weltweit fortschrittlichste mobile Betriebssystem, das in diesem Herbst neue Erlebnisse und Hunderte Funktionen auf iPhone und iPad bringt. iOS 11 ist das bisher grösste Software-Update für iPad, mit leistungsstarken Multitasking Funktionen, der Dateien App und weiteren Möglichkeiten Apple Pencil zu verwenden. Mit einer neuen Plattform für Entwickler zur Erstellung von Apps, die es ermöglicht, virtuelle Inhalte auf Szenerien der echten Welt aufzusetzen, kommt Augmented Reality auf Hunderten von Millionen von iOS-Geräten. CoreML eröffnet Entwicklern die Möglichkeit des maschinellen Lernens auf dem Gerät, so dass sie einfach Apps bauen können, die Vorhersagen treffen, dazulernen und intelligenter werden können. Weitere Funktionen umfassen die Möglichkeit Freunden mit Apple Pay Geld zu senden, die Funktion Nicht stören während der Fahrt, um Nutzer dabei zu unterstützen sich besser auf den Verkehr konzentrieren zu können, sogar noch höhere Intelligenz und eine neue Stimme für Siri sowie neue professionelle Funktionen für Foto und Kamera. iOS 11 ist ab heute als Developer Preview verfügbar und wird diesen Herbst als kostenloses Software Update für iPhone und iPad verfügbar sein.

„Mit iOS 11 liefern wir die grösste AR-Plattform der Welt. Es steht ab heute Entwicklern zur Verfügung, die damit beginnen können AR-Erlebnisse mit ARKit für Hunderte Millionen von iPhone- und iPad-Nutzern zu bauen“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „iOS 11 bietet iPad-Nutzern die leistungsstarke App-Funktionalität, die sie benötigen, um von allem profitieren zu können, wozu iPad in der Lage ist, und bringt Hunderte neuer Funktionen und unglaublicher Updates für die iOS Apps, die iPhone- und iPad-Nutzer jeden Tag geniessen.“

iPad wird sogar noch leistungsstärker
iOS 11 macht Multitasking auf iPad sogar noch leistungsfähiger mit einem neuen anpassbaren Dock, das einen schnellen Zugriff auf häufig verwendete Apps und Dokumente von jedem Bildschirm aus ermöglicht. Ein neu gestalteter App-Umschalter macht es einfacher zwischen Paaren aktiver Apps zu wechseln, die in Split View oder jetzt auch Slide Over verwendet werden. Die neue Dateien App sammelt alles an einem Ort, egal ob die Dateien lokal, in iCloud Drive oder bei anderen Anbietern wie Box, Dropbox oder weiteren gespeichert sind. Mit der Verfügbarkeit von Drag & Drop über das gesamte System hinweg lassen sich Bilder und Texte einfacher denn je bewegen. Apple Pencil ist tiefer in iPad eingebunden, einschliesslich Unterstützung von Direkte Skizzen, und die neue Direkte Notizen-Funktion öffnet Notizen vom Sperrbildschirm aus durch einfaches Antippen des Displays mit Apple Pencil.

AR-Erlebnisse für iPhone & iPad
Apple stellt eine neue Plattform für Entwickler vor, um sie dabei zu unterstützen hochwertige AR-Erlebnisse auf iPhone und iPad zu bringen, indem sie die eingebaute Kamera, die leistungsstarken Prozessoren und die Bewegungssensoren in iOS-Geräten nutzen. ARKit ermöglicht es Entwicklern sich die neuesten Bilderkennungstechnologien zu erschliessen, um für interaktives Gaming, immersive Shopping-Erlebnisse, Industriedesign und weitere Anwendungsfelder detaillierte und überzeugende virtuelle Inhalte in Szenen der realen Welt einzubauen.

Siri ist noch nützlicher & natürlicher
Siri ist der beliebteste Sprachassistent der Welt mit mehr als 375 Millionen aktiven Geräten, die in 36 Ländern jeden Monat auf Siri zugreifen. Durch Verwendung der neuesten Fortschritte beim maschinellen Lernen und Künstlicher Intelligenz sind neue männliche und weibliche Stimmen natürlicher und ausdrucksvoller, passen Intonation, Tonhöhe, Betonung und Tempo während des Sprechens an, und können englische Wörter und Sätze in Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch übersetzen. Siri entwickelt sich über blosse Sprachfunktionen hinaus, indem es die Möglichkeiten des Lernens auf dem Gerät nutzt, um persönlichere Erfahrungen zu ermöglichen, und Vorschläge zu unterbreiten, die auf der persönlichen Nutzung von Safari, News, Mail, Nachrichten und mehr basieren. Da Siri beispielsweise während des Surfens mit Safari mehr über Themen oder Orte lernt, für die sich ein Nutzer interessiert, werden diese während der Eingabe in Mail, Nachrichten oder anderen Apps vorgeschlagen.

Professionelle Funktionen für Kamera & Fotos
Mit iOS 11 können Bilder im Portrait Modus mit optischer Bildstabilisierung, True Tone-Blitz und HDR aufgenommen werden, so dass jedes Bild noch professioneller aussieht. Live Fotos sind mit den neuen Effekten Hüpfen und Endlosschleife, die kontinuierliche Video-Loops erzeugen, noch ausdrucksvoller, während Lange Belichtung Zeit und Bewegung einfangen kann. In Fotos wurden Andenken-Filme weiterentwickelt, um sowohl im Hoch- als auch im Querformat abgespielt werden zu können, und weitere Erinnerungen wie zum Beispiel Bilder von Tieren oder Geburtstagen werden automatisch erstellt. Mit iOS 11 stellt Apple eine neue Technologie namens High Efficiency Image File Format (HEIF) vor, die die Dateigrösse jedes Fotos verringert, das mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus aufgenommen wurde.

Zahlungen an Freunde mit Apple Pay
Künftig können Apple Pay-Nutzer Zahlungen an Freunde und Familienmitglieder schnell, einfach und sicher ausführen bzw. von ihnen empfangen. Sie können direkt in Nachrichten Geld senden und erhalten oder Siri bitten, jemanden zu bezahlen, indem sie die Kredit- und Debitkarten nutzen, die sie bereits in Wallet haben. Wenn Nutzer eine Zahlung erhalten, erhalten sie das Geld in ihrem neuen Apple Pay Cash-Konto. Sie können das Geld sofort verwenden, um es jemanden zu senden, um Einkäufe in Geschäften, Apps oder dem Internet mit Apple Pay zu tätigen oder um es von Apple Pay Cash auf ihr Bankkonto zu übertragen.

Nicht stören während der Fahrt
iOS 11 stellt mit Nicht stören während der Fahrt eine neue Möglichkeit vor, Autofahrern zu helfen sich noch besser auf den Strassenverkehr zu konzentrieren. iPhone kann feststellen wenn der Nutzer wahrscheinlich Auto fährt und schaltet Benachrichtigungen automatisch auf lautlos, damit der Bildschirm dunkel bleibt. Nutzer haben die Möglichkeit eine automatische Antwort an Kontakte zu senden, die in Favoriten aufgeführt sind, um sie wissen zu lassen, dass sie Auto fahren und nicht antworten können, bis sie an ihrem Ziel angekommen sind.

Zusätzliche iOS 11-Funkionen:

  • App Store wurde überarbeitet, um das Entdecken von Spielen und Apps einfacher denn je zu machen. In ausführlichen Features und Interviews decken App Store-Redakteure die Geschichten hinter iOS-Entwicklern und den unglaublichen Apps und Spielen auf, die sie erschaffen.
  • App Store für iMessage hat eine neu gestaltete App-Schublade für einen noch bequemeren Zugriff auf Apps und Sticker, so dass es noch einfacher ist Nachrichten zu personalisieren, Songs zu teilen und vieles mehr.
  • Kontrollzentrum ermöglicht weitere individuelle Anpassungen, einschliesslich eines schnellen Zugriffs auf häufig verwendete Bedienelemente von einer Seite aus, und ein neuer Sperrbildschirm bietet einen noch bequemeren Weg, alle Benachrichtigungen an einem Ort zu sehen.
  • Apple Karten wird um Karten des Innenbereichs von Flughäfen und Einkaufszentren auf der ganzen Welt und einen Fahrspurassistenten erweitert, um zu verhindern, dass Autofahrer eine Abbiegung oder Abfahrt verpassen.
  • Home unterstützt weitere Zubehör-Kategorien einschliesslich AirPlay 2-Lautsprechern und mehr Möglichkeiten, um sein Zuhause mit Hilfe von neuen Triggern zu automatisieren.
  • AirPlay 2 unterstützt Multiroom-Audio und ermöglicht es Nutzern Lautsprecher einfach über das Kontrollzentrum, die Home App oder Siri zu bedienen.
  • Apple Music bietet mehr Möglichkeiten, um Musik gemeinsam mit Freunden zu entdecken. Abonnenten können ein Profil erstellen, damit ihre Freunde ihnen folgen können, um sich Playlisten, die sie geteilt haben anzuhören, oder sehen können, welche Musik sie am häufigsten hören.
  • Apple News ist jetzt noch besser darin, seine Leser mit personalisierten Top-Meldungen und Vorschlägen von Siri, tollen Geschichten, die täglich von Apple News-Redakteuren im neuen Spotlight-Tab zusammengestellt werden und den besten Videos des Tages in der Heute-Ansicht, zu informieren und zu unterhalten.
  • Der Einhand-Tastatur-Modus auf iPhone macht das Tippen unterwegs noch einfacher und eine neue QuickType-Tastatur auf dem iPad bietet schnellen Zugriff auf Zahlen, Symbole und Satzzeichen.

iOS 11 für Entwickler
Auf der weltweiten Entwicklerkonferenz hat Apple die Kompetenz bewiesen, neue AR-Erlebnisse auf iPhone und iPad zu ermöglichen und zusätzliche Werkzeuge vorgestellt, um Millionen von talentierten Entwicklern auf der ganzen Welt dabei zu helfen, neue Features und Erfahrungen auf über eine Milliarde aktive Apple-Geräte zu bringen.
CoreML macht es Entwicklern einfach, intelligente Apps mit leistungsstarkem maschinellen Lernen zu kreieren, die Vorhersagen treffen, dazulernen und intelligenter werden. Dieses neue für iOS entwickelte Framework für maschinelles Lernen lässt alle Verarbeitungsprozesse lokal auf dem Gerät ablaufen und nutzt dafür das speziell entwickelte Silizium von Apple und die enge Integration von Hardware und Software, um eine hohe Leistungsfähigkeit zu liefern und gleichzeitig die Privatsphäre des Nutzers zu wahren.
HomeKit ist sogar noch leichter zugänglich, dank einfacherer Wege für Entwickler und Bastler mit HomeKit zu beginnen und dank neuer Möglichkeiten, um Geräte für die Software zu authentifizieren – eine tolle Möglichkeit für bestehendes Zubehör, HomeKit zu unterstützen.
SiriKit ermöglicht es Entwicklern Siri in ihre Apps zu integrieren und mit iOS 11 erweitert es die Unterstützung auf zusätzliche Kategorien, einschliesslich Aufgaben-Listen, Notizen und Erinnerungen, Bankgeschäfte inklusive Überweisungen und Kontostände, und Apps, die QR-Codes anzeigen.
MusicKit ermöglicht es Entwicklern, Funktionen von Apple Music in ihre Apps zu integrieren und Zugang zu mehr als 40 Millionen Songs, Empfehlungen, ausgewählten Inhalten und letzten Suchergebnissen zu ermöglichen.

Verfügbarkeit
Die Developer Preview von iOS 11 ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar, ein öffentliches Beta-Programm für iOS Nutzer wird im Laufe des Monats auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 11 wird diesen Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Person-to-Person Zahlungen und Apple Pay Cash werden in den USA für iPhone SE, iPhone 6 und neuer, iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad Air 2, iPad mini 3 und neuer sowie Apple Watch in diesem Herbst verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios-11preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder sprachen verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt macOS High Sierra: Mehr Leistung dank APFS, Metal 2 und H.265

Apple hat heute auf der Worldwide Developers Conference macOS High Sierra vorgestellt. Das Mac Betriebssystem mit der Versionsnummer 10.13 wird diesen Herbst auf dem Markt kommen und neue Schlüsseltechnologien für Speicher, Video und Grafik liefern.

APFS

Die größte Änderung für das Betriebssystem wird unter der Haube stattfinden. Nach iOS folgt nun auch MasOS den Sprung auf das neue Dateisystem APFS. Das neue System soll eine verbesserte Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit bieten, sowie als Grundlage für zukünftige Speicherinnovationen dienen.

Mit einer optimierten Architektur, macht APFS gängige Vorgänge wie das Kopieren von Dateien und Verzeichnissen unmittelbarer, hilft Daten vor Stromausfällen und Systemabstürzen zu schützen und sichert Dateien mit einer nativen Verschlüsselung ab.

High Sierra verfügt auch über komplette Lese- und Schreibkompatibilität mit zuvor formatierten HFS-Laufwerken und -Daten und ist so konzipiert, dass es zukünftigen Weiterentwicklungen in der Speichertechnologie angepasst werden kann.

H.265

Apple war ein großer Unterstützer des H.264 Standards zur Videokompression, nun ist es Zeit für den Nachfolgestandard H.265. Dieser soll es ermöglichen dass 4K Videodateien besser komprimiert werden können. Im Vergleich zu H.264 sollen die Dateien ca. 40 Prozent kleiner werden. Außerdem werden neuere Macs mit Hilfe einer H.265 Hardware-Dekomprimierung eine hohe Wiedergabeperformance ermöglichen.

Metal 2 / Virtual Reality

Als Apple die erste Generation der Metal-API vorgestellte hatte, waren die Entwickler begeistert. Mittlerweile ist es wieder ein wenig ruhig um die Grafik-API geworden, somit wurde es Zeit den Nachfolger anzukündigen. Diesen werden die Entwickler mit High Sierra nutzen können und dabei mehr Leistung aus der Hardware erhalten.

Weiterhin unterstützt Metal 2 maschinelles Lernen, das in der Spracherkennung, der natürlichen Sprachverarbeitung und der Computer Vision genutzt wird. Interessant ist die Unterstützung von externen Grafikkarten. In Kombination von Thunderbolt 3 mit Metal 2 ermöglicht dies Nutzern auf leistungsfähige externe GPUs zuzugreifen.

Metal 2 bietet auch die Möglichkeit mit der neusten Mac-Hardware VR-Inhalte zu erstellen. Apple erhält hierfür bereits Unterstützung von der VR-Industrie. Valve optimiert beispielsweise seine SteamVR-Plattform für macOS und ermöglicht den Anschluss des HTC Vive Headsets, während Unity und Epic ihre VR-Entwicklungswerkzeuge auf macOS portieren.

Später in diesem Jahr wird auch Final Cut Pro X Unterstützung für professionelle 360-Grad-Workflows mit Möglichkeiten zum Import, Bearbeiten und Exportieren von 360-Grad-Videos hinzufügen.

Fotos

Fotos in macOS High Sierra fügt eine neue, stets verfügbare Seitenleiste hinzu, die Alben und Organisationswerkzeuge anzeigt. Zum ersten Mal bietet die Unterstützung von Drittanbieter-Projekterweiterungen den Zugriff auf Druck- und Publishing-Services wie Animoto, ifolor, Shutterfly, WhiteWall und Wix direkt innerhalb der Fotos App.

Weiterhin unterstützt Fotos nun auch externe Bearbeitungsprogramme, so dass Photoshop, Pixelmator und andere Apps direkt in Fotos starten können, wobei die Änderungen in der Fotos-Mediathek gespeichert werden.

Systemvoraussetzungen

Für MacBooks und iMacs soll High Sierra ab den „Late 2009“-Modellen nutzbar sein. Ein MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini oder Mac Pro muss mindestens aus dem Jahr 2010 stammen. Somit könnt ihr macOS 10.13 High Sierra installieren, wenn ihr auch schon die Vorraussetzungen für 10.12 Sierra erfüllt habt.

Preise und Verfügbarkeit

Die Entwicklervorschau von macOS High Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar und ein Public Beta-Programm wird für Mac-Anwender Ende Juni über beta.apple.com verfügbar sein.

Wie immer wird die finale Version als kostenloses Update veröffentlicht werden. Diese wird im Herbst erhältlich sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Und der Siri-Lautsprecher heißt… HomePod

Und da ist er – ok nicht wirklich, aber zumindest wurde er schonmal angekündigt, der Siri-Lautsprecher, über den man schon so viel gehört hat. Er wird HomePod heißen und ab Dezember verfügbar sein – allerdings noch nicht in Deutschland.

Nach dem iPod kommt der HomePod

Der kreativste Name ist es wahrlich nicht. Apples sagenumwobener Siri-Lautsprecher wird als HomePod in die Geschichtsbücher eingehen. Er hat drei Aufgaben: Er soll „das Haus rocken“, wissen, wo im Raum er aufgestellt ist und ein Musikexperte sein. Phil Schiller kündigte das Gerät an, nicht ohne Seitenhiebe auf die Konkurrenz in Form von Sonos und Amazon, die es „einfach nicht hinbekommen haben“.

Der Lautsprecher ist weniger als 18 Zentimeter hoch und kommt mit 7 Hochtonlautsprechern. Gesteuert werden sie von einem Apple A8-Chip, der auch im iPhone verwendet wird. Der Lautsprecher weiß, wo im Raum er steht und kann den Sound entsprechend steuern, um so immer den bestmöglichen Klang zu erreichen. Er wird außerdem der Home-Assistent sein und auf HomeKit-Geräte zugreifen können – wer kein Apple TV hat, kann den HomePod als Hub nutzen. Und wer sich einen zweiten kauft, kann stereo hören, denn die HomePods können auch zusammengeschaltet werden.

Gesteuert wird das Gerät via Siri. Man kann  Siri allerhand Sachen fragen oder beauftragen, Musik zu abzuspielen. Apple-typisch werden allerlei Verbindungen zwischen unterschiedlichen Geräten genutzt. Schiller verweist darauf, dass Privatsphäre wichtig ist – solange man nicht „Hey Siri“ sagt, wird nichts an Apple übertragen und selbst dann bekommt man eine anonyme Siri-ID, mit der alles verschlüsselt übertragen wird,

Der Preis soll bei 349 Dollar liegen und der Marktstart ist für Dezember angesetzt – für die USA, Australien und Großbritannien. Ab 2018 soll der Lautsprecher auch den Rest der Welt kennenlernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds 1.5 mit Unterstützung von Drohnen und Spielzeug ab sofort verfügbar

In einer Pressemitteilung hatte Apple in der vergangenen Woche eine neue Version der hauseigenen Programmier-Lern-App Swift Playgrounds (kostenlos im AppStore) angekündigt, die in der Lage ist, verschiedene Geräte, wie Roboter, Drohnen, Musikinstrumente und andere Spielzeuge zu programmieren und zu steuern. Ab sofort ist die neue Version 1.5 nun im AppStore zum Download freigegeben und direkt vom Start weg mit verschiedenen per Bluetooth verbundenen Geräten, wie beispielsweise LEGOs MINDSTORMS Education EV3 Roboter, den Sphero SPRK+ (€ 114,03 bei Amazon) und den BB-8 Star Wars Roboter (€ 129,99 bei Amazon), das UBTECH Jimu Robot MeeBot Kit (€ 120,- bei Amazon), Roboter von Dash oder auch den beliebten Parrot Drohnen kompatibel.

Swift Playgrounds 1.5 kann ab sofort über den folgenden Link kostenlos aus dem AppStore geladen werden: Swift Playgrounds

Apple hat bereits im Vorfeld der Veröffentlichung verschiedene Pressevertreter nach Cupertino eingeladen, um ihnen die neuen Möglichkeiten zu präsentieren. Die Kollegen von Engadget haben bei dieser Gelegenheit das folgende Video erstellt, in denen die programmierten Spielzeuge in Action zu sehen sind:



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store ist zurück – mit allen neuen Produkten

Nach der mehrstündigen Auszeit ist der Apple Online Store jetzt natürlich zurück.

Alle neuen Produkten lassen sich anschauen und bestellen. Ausnahme: der HomePod, erst ab 2018 in Deutschland erhältlich, und der iMac Pro, erst ab Ende des Jahres verfügbar.

Wie erwähnt könnt Ihr nicht nur in der Abteilung der MacBooks, iMacs und iPad Pros zuschlagen. Auch das Magic Keyboard mit Ziffernblock ist da, allerdings ohne die gemunkelte Touch Bar.

Alle neuen Produkte jetzt hier bestellbar

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro, MacBook, iMac und iMac Pro: Apple kündigt neue Macs an

Man mag es nicht für möglich halten, aber Apple hat den Mac noch nicht aufgegeben und ihm heute sogar ein paar spannende Upgrades spendiert. Fast alle iMac sowie MacBook und MacBook Pro – sogar das MacBook Air – wurden bedacht.

Neuer iMac

Der iMac – seit anderthalb Jahren ohne frische Hardware, aber das ändert sich heute. Er bekommt einen neuen Bildschirm, der 500 nits hat und damit 43 Prozent heller ist. Er soll 1 Milliarde Farbe darstellen können. Darüber hinaus kommt er mit den neuen Kaby Lake-Prozessoren von Intel und beherrscht H.265 hardwarebeschleunigt. Des Weiteren spendiert Apple ihm USB-C mit Thunderbolt 3.

Upgrades gibt es an allen Ecken und Enden – so wird der iMac in 21,5 Zoll ohne Retina-Display über einen Intel Iris Plus 640 Grafikchip verfügen – er bekommt 64 MB VRAM und bis zu 80% mehr Grafikleistung als sein Vorgänger. Sein Retina-Bruder erhält eine Radeon Pro 555 oder 560 mit bis zu 4 GB RAM und das Modell in 27 Zoll bekommt eine Radeon Pro 570, 575 oder 580 mit bis zu 8 GB VRAM. An Arbeitsspeicher kann man dem iMac in 21 Zoll bis zu 32 GB geben, dem iMac in 27 Zoll sogar 64 GB.

iMac Pro

Der iMac Pro wird es in sich haben. Er wurde nur gezeigt, soll aber im Dezember kommen. Er ist spacegrau und verfügt über eine neue Kühllösung. Die braucht er auch – denn es wird auf Wunsch der schnellste Mac, den Apple jemals gebaut hat. Man kann ihm bis zu 18 Kerne eines Intel Xeon-Prozessors geben (mindestens 8), er nimmt es mit bis zu 128 GB ECC-Speicher auf, bekommt eine Radeon Vega Grafikkarte mit bis zu 16 GB VRAM, die bis zu 11 TFLOPs berechnet. Die integrierte SSD kann bis zu 4 TB groß sein und es gibt erstmals einen LAN-Anschluss mit bis zu 10 GBit/s. Der Rechner wird in der Lage sein, zwei externe 5K-Displays anzusteuern – und damit in Summe (inklusive sich selbst) 44 Millionen Pixel bedienen können.

Spec-Bumps für den Rest

Der Rest ist schnell erzählt: Das MacBook Air ist noch nicht ganz tot, sondern bekommt nochmal ein kleines Prozessor-Upgrade. Das trifft auch auf das MacBook in 12 Zoll und die MacBook Pro zu. Sie bekommen Kaby-Lake-CPUs, leicht schnellere SSDs und Grafik-Chips. Mit Ausnahme des iMac Pro sind alle Geräte ab sofort erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlich Beta 1 zu iOS 11, macOS 10.13 High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4

iOS 11 Beta 1, macOS 10.13 High Sierra Beta 1, tvOS 11 Beta 1 und watchOS 4 Beta 1 sind da. Nachdem Apple am heutigen Abend einen Ausblick auf die neuen Betriebssysteme gegeben hat, kann nun die jeweilige Beta 1 geladen werden.

Beta 1: iOS 11, macOS 10.13 High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4

Im Laufe des heutigen Abends hat Apple erwartungsgemäß iOS 11, macOS 10.13 High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 im Rahmen der WWDC 2017 Keynote vorgestellt. Kurz nach dem Event hat Apple die jeweils Beta 1 im Apple Dev Center als Download zur Verfügung gestellt.

Somit haben bei Apple registrierte Entwickler ab sofort die Möglichkeit, sich die Beta 1 herunterzuladen und auf den iOS-Geräten, Macs, AppleTV und Apple Watch zu installieren. Die jeweiligen Systeme enthalten etliche Neuerungen, auf die wir im Laufe der nächsten Tage sicherlich noch näher eingehen werden. Dabei werden wir uns verschiedene neue Funktionen rauspicken und diese im Detail vorstellen.

Während die Beta zu iOS 11, macOS 10.13 High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 ab sofort über das Apple Dev Center geladen kann, müssen sich Teilnehmer am Apple Beta Programm noch ein paar Wochen gedulden. Die Public Beta 1 zu iOS 11 sowie macOS 10.13 High Sierra erscheint Ende Juni. Eine öffentliche Beta zu tvOS 11 und watchOS existiert nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen Spezial: Monument Valley 2 ab sofort verfügbar

Heute ist ein echter Festabend für alle iPhone- und iPad-Besitzer. Das vielleicht beste iOS-Spiel aller Zeiten hat endlich seinen offiziellen zweiten Teil erhalten. Die Rede ist von Monument Valley (€ 4,49 im AppStore). Das auf der Keynote zur Eröffnung der WWDC gezeigte Monument Valley 2 (€ 5,49 im AppStore) kann ab sofort geladen werden. Der erste Teil des Perspektiv-Puzzlers hat zweifelsohne Maßstäbe gesetzt und ist nicht ohne Grund von Apple zum "Spiel des Jahres 2014" gekürt worden. Im zweiten Teil wird die Story fortgesetzt. Dabei hilft man der Protagonistin Ro dabei, ihr Kind über die Geheimnisse des Tals aufzuklären, erkundet dabei atemberaubende Umgebungen und hilft den beiden, ihren Weg zu finden, indem man in der bewährten Manier des ersten Teils mit der beweglichen Architektur interagiert. Für den zweiten Teil benötigt man knapp 900 MB und mindestens iOS 9.

Monument Valley 2 kann ab sofort über den folgenden Link zum preis von € 5,49 aus dem AppStore geladen werden: Monument Valley 2



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta 1 von iOS 11, macOS High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 jetzt laden

Apple hat jetzt wie angekündigt die ersten Betas zum Download freigegeben.

Ab sofort können registrierte Entwickler die ersten Versionen von iOS 11, macOS High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 laden.

Das Public-Beta-Programm beginnt dann für alle registrierten User Ende Juni.

Die  Developer Previews können wie gewohnt aus Apples Developer Center geladen werden. Hier finden sich auch Beta 1 von Xcode 9, Beta 1 von macOS server 5.4 und Apple Configurator 2.5.

Ab Herbst kommen dann alle User in den Genuss der neuen Versionen.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Affinity Photo für das iPad ab sofort im AppStore verfügbar

Auf der WWDC-Keynote erhielten auch die Entwickler von Affinity eine kurze Bühnenzeit, um die Möglichkeiten der neuen iPad Pros in Kombination mit iOS 11 zu demonstrieren. Wie bei dieser Gelegenheit angekündigt, steht Affinity Photo für das iPad (€ 21,99 im AppStore) nun zum Download bereit. Damit haben die Entwickler ihren Hit vom Mac (€ 43,99 im Mac AppStore) nun auch auf die iOS-Plattform gebracht. Unterstützt werden dabei sämtliche iPad Pro, iPad Air 2 und das aktuelle 9,7" iPad unter mindestens iOS 10.3. Die App ist komplett deutsch lokalisiert und basiert auf derselben Technologie wie die beliebte Mac-App. Selbstverständlich wird von der App auch der Apple Pencil in allen Facetten unterstützt.

Affinity Photo für das iPad kann ab sofort über den folgenden Link zum Einstiegspreis von € 21,99 (ab dem 20. Juni steigt der Preis deutlich an) aus dem iOS AppStore geladen werden: Affinity Photo für das iPad



Vimeo Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Siri-Lautsprecher HomePod erklingt ab Dezember

Apple: Siri-Lautsprecher HomePod erscheint im Dezember

Mit einem Drahtloslautsprecher namens HomePod will Apple nicht nur Amazons Echo, sondern auch Multiroom-Lautsprechern die Stirn bieten. Über Sprachbefehle können Nutzer Musik und ihr Smart Home steuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomePod: Apple präsentiert intelligenten Lautsprecher für euer Zuhause

Apple präsentiert HomePod. Dabei handelt es sich um einen intelligenten, kabellosen Lautsprecher für euer Zuhause, der Apple zufolge gleichzeitig eine verblüffende Audioqualität liefert.

Apple stellt HomePod vor

In den letzten Wochen und Monaten wurde bereits intensiv über einen Siri-Lautsprecher spekuliert. Genau dieser wurde im Laufe des heutigen Abends unter der Bezeichnung „HomePod“ vorgestellt. Apple hat mit dem iPod den mobilen Musikgenuss revolutioniert und mit dem HomePod möchte man das Gleiche für die heimischen vier Wände umsetzen.

Bei HomePod handelt es sich um einen Lautsprecher, der zum einen eine verblüffende Soundqualität liefert und zum anderen intelligent ist. Apple gibt zu verstehen, dass es keinen Lautsprecher gibt, der sowohl gut klingt als auch smart ist. Genau dies möchte der Hersteller mit HomePod ändern.

HomePod bietet laut Apple eine überzeugende Audioqualität, die räumliches Orientierungsvermögen nutzt, um seine Position in einem Raum zu erkennen und den Klang automatisch anzupassen. Das Gerät wurde unter anderem im Hinblick auf Apple Music entwickelt, welches den Zugriff auf über 40 Millionen Songs bietet. Zudem bietet HomePod fundierte Kenntnisse der persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker und unterstützt Nutzer dabei neue Musik zu entdecken.

HomePod verfügt über einen von Apple entwickelten großen Tieftöner für satte, saubere Bassklänge, eine speziell entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit unglaublicher Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke direkt integrierte Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten.

Darüberhinaus wurde HomePod mit einer Anordnung von sechs Mikrofonen für die Sprachsteuerung konzipiert, sodass Nutzer selbst während laute Musik abgespielt wird mit ihm von der anderen Raumseite aus interagieren können. HomePod ist jedoch noch mehr als ein Lautsprecher. HomePod ist als Assistent im Zuhause eine tolle Lösung, um Nachrichten zu senden, Updates zu Nachrichten, Sport und Wetter zu erhalten oder intelligentes Smart Home-Zubehör zu bedienen, indem man Siri einfach bittet die Lichter einzuschalten, die Rollläden zu schließen oder eine Szene aufzurufen. Wenn man unterwegs ist, ist HomePod der perfekte Knotenpunkt fürs Zuhause, der Fernzugriff und Hausautomationen mittels Home App auf iPhone oder iPad ermöglicht.

Features im Überblick

  • Von Apple entwickelter, nach oben ausgerichteter Tieftöner ermöglicht zusammen mit dem speziell entwickelten A8 Chip das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit, die dafür sorgt, dass der Lautsprecher den tiefsten und saubersten Bass bei geringer Verzerrung liefert;
  • Eigens entwickelte Anordnung mit sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, jeder mit einem eigenen Verstärker, sorgt für ein ausgewogenes, geschmeidiges Timbre sowie eine präzise Richtungssteuerung einer Vielzahl von Strahlformen und -größen;
  • Von Apple entwickelter A8 Chip als Intelligenz hinter den fortgeschrittenen Audio-Innovationen;
  • Automatische Technologie zur Raumerkennung ermöglicht es HomePod, schnell seine Position in einem Raum zu erfassen, egal ob in einer Ecke, auf einem Tisch oder in einem Bücherregal, und binnen von Sekunden ist er perfekt optimiert, um unabhängig vom Aufstellungsort ein packendes Musik-Hörerlebnis zu liefern;
  • Anordnung mit sechs Mikrofonen mit fortschrittlicher Echokompensation versetzt Siri in die Lage Menschen unabhängig davon zu verstehen, ob sie sich in der Nähe des Gerätes befinden oder auf der anderen Seite des Raums stehen, selbst während laute Musik abgespielt wird.
  • Siri Wellenform erscheint auf der Oberseite, um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, und integrierte Touch-Bedienelemente erlauben darüber hinaus eine einfache Navigation;
  • Automatische Erkennung und Ausbalancierung von zwei Lautsprechern, die sowohl direkten als auch reflektierten Schall verwenden, um ohne Kabel verblüffenden Klang für ein noch eingehenderes Erlebnis zu liefern; und
  • Einfache Einrichtung, die ebenso intuitiv ist wie die Inbetriebnahme von AirPods – einfach ein iPhone in die Nähe von HomePod halten und binnen Sekunden ist er bereit mit der Wiedergabe von Musik zu beginnen.

HomePod wird zum Preis von 349 Dollar in Weiß und Schwarz ab Dezember zunächst in den USA, Australien und Großbritannien verfügbar sein. Wann HomePod in Deutschland erhältlich ist, ist unbekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monument Valley 2 ist ab sofort verfügbar

Auf der Keynote wurde heute auch das neue Monument Valley 2 (App-Store-Link) gezeigt.

Das ging schnell: Gerade ist Monument Valley 2 schon im Store aufgekreuzt und kann geladen werden.

Vorgänger mehrfach prämiert – auch von Apple

Der Vorgänger wurde von Apple zum „Spiel des Jahres 2014“ gekürt und auch anderenorts zurecht mehrfach prämiert.

In die neue zweite Version, knapp 900 MB groß und ab iOS 9 spielbar, könnt Ihr auch einsteigen, falls Ihr den Vorgänger nicht geladen habt.

Komplett neue Geschichte

Teil 2 ist eine komplett neue Geschichte. Ihr helft Ro dabei, ihr Kind über die Geheimnisse des Monument-Tals aufzuklären, puzzelt Euch durch grafisch hochwertige Welten – während beide Spielfiguren mit der beweglichen Architektur in MC-Escher-Manier interagieren.

Monument Valley 2 Monument Valley 2
Keine Bewertungen
5,49 € (universal, 790 MB)
Monument Valley Monument Valley
(3822)
4,49 € (universal, 642 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Ein großes Update für iPhone und iPad

Auf der WWDC hat die Software einen großen Stellenwert eingenommen. Unter anderem wurde iOS 11 vorgestellt, das im Herbst für alle veröffentlicht werden wird. Entwickler dürfen heute schon ran und die öffentliche Beta folgt Ende des Monats.

Vieles neu, gerade für iPad

In iOS 11 bekommen die Nachrichten ein kleines Upgrade. Die iMessage-Apps sind nun besser zu sehen. Darüber hinaus werden die Nachrichten allesamt in der iCloud gespeichert und können so über alle Geräte hinweg synchronisiert werden. In der iCloud sind sie natürlich verschlüsselt. Bei uns weniger relevant, aber Apple Pay wird ebenfalls eine neue iMessage-App sein. Damit wird es möglich sein, Freunden per Apple Pay Geld zu senden.

Siri erhält eine neue Stimme und wird durch „Machine Learning“ immer weiter dazulernen. So kann sie Wörter betonen. Auch soll sie intelligenter werden und das Verhalten des Nutzers reflektieren. Dieser Lernprozess findet auf dem Gerät statt, wird über alle iCloud-Geräte synchronisiert und das verschlüsselt.

Videos werden künftig mit H.265 aufgenommen, was Platz sparen soll. Auch JPG wird durch ein neues Format ersetzt, das nur halb so groß sein soll. Allerdings wird man weiterhin die Aufnahmen als JPG exportieren können. Darüber hinaus will Apple eine Depth-API bereitstellen, mit der Entwickler vom Portrait-Modus Gebrauch machen können.

Das Control Center bekommt einen neuen Anstrich. Es besteht nur noch aus einer Seite und vielen Elementen. Per 3D Touch können einzelne Funktionen erweitert werden. So bietet die Musiksteuerung nur ein sehr verkürztes UI, durch 3D Touch kann aber die alte Ansicht herbeigebracht werden.

Die Maps-App wird erweitert. Sie bietet Raumkarten für Einkaufszentren und Flughäfen, sodass man innerhalb der Gebäuden navigieren kann. Das wird zunächst nur bei ausgewählten Gebäuden möglich sein, aber kontinuierlich erweitert. Wer gerne mit der Karten-App navigiert, kann sich über die Einblendung des Tempo-Limits freuen und einen neuen „Nicht stören“-Modus freuen – nämlich „Nicht stören während der Fahrt“. Er macht im Grunde genommen genau das, was der Name vermuten lässt – wenn man Auto fährt, werden keine Benachrichtigungen (VIPs ausgenommen) durchgelassen.

HomeKit wird dank AirPlay 2 Lautsprecher in mehreren Räumen ansprechen können. Das bringt uns direkt zu Apple Music. In iOS 11 wird man sich anschauen können, was Freunde so hören – falls sie sich dafür entscheiden, das Feature freizugeben. Für Entwickler gibt es MusicKit, was den Zugriff auf die gesamte Apple Music API erlaubt.

Der App Store wird neu gestaltet. Außerdem sollen die Review-Zeiten stark verkürzt werden und Entwickler können sich entscheiden, Updates phasenweise ausrollen zu lassen.

Ein großer Punkt für iOS 11 ist Augmented Reality. Damit können Sensoren genutzt werden, um zum Beispiel Spiele in der realen Welt stattfinden zu lassen. Apple gibt an, dass die meisten iPhones und iPads für Augmented Reality schnell genug sind – über Nacht macht das aus iOS die größte AR-Plattform der Welt.

Für das iPad wird es ein neues Dock geben. Es kann viel mehr Apps beinhalten und dient auch dem Multitasking. Es kann innerhalb jeder App hervorgebracht werden. Per Drag & Drop können Objekte mit Apps interagieren – unter anderem wird die Tastatur so mit Zweittasten belegt. Darüber hinaus hat Apple die Files-App angekündigt. Dabei handelt es sich um ein(e Art) Dateisystem, mit dem alle Apps interagieren können. Unterstützt werden verschiedene Dienste wie iCloud Drive, Box, Dropbox und weitere. Auch hier geht Drag & Drop zwischen Apps.

Die Entwickler-Beta gibt es ab heute, die öffentliche Beta soll noch im Juni kommen und die finale Version wurde für den Herbst angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt im Apple Store: Magic Keyboard mit Ziffernblock sowie die neuen Macs und iPads

Imac Thunderbolt 3Apple bietet das Magic Keyboard nun auch mit Ziffernblock an. Die neue Version der drahtlosen Tastatur ist ab sofort zum Preis von 149 Euro erhältlich. Das Magic Keyboard mit Ziffernblock hat ein erweitertes Layout mit Navigationstasten zum schnellen Scrollen in Dokumenten und normalgroße Pfeiltasten für Spiele. Ein Scherenmechanismus unter jeder Taste verbessert die Stabilität und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der HomePod wildert im Revier von Sonos Play und Amazon Echo

Wenn alle an einem vernetzten Lautsprecher arbeiten, will Apple nicht zurückstecken. Auf der Hausmesse WWDC hat das Unternehmen nicht nur einen iMac Pro, das iPadPro 2 und jede Menge Software-Updates vorgestellt. Auch ein eigenes Lautsprecher-Modell präsentierte Apple. Das HomePod genannte Audiosystem soll ein ebenso feiner Musik-Lautsprecher wir ein zuvorkommender, digitaler[...]

Der Beitrag Der HomePod wildert im Revier von Sonos Play und Amazon Echo erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2017: Neue iMacs und MacBook-Modelle vorgestellt

Tim Cook - Screenshot Keynote

Apple hat auch neue Hardware vorgestellt. Im Rahmen der WWDC 2017 gab es neue MacBooks, iMacs und den Siri-Lautsprecher. Nur dessen Name ist gewöhnungsbedürftig. Im Rahmen der WWDC 2017 brachte Apple wie erwartet neue Macs. Allerdings hält sich die Entwicklung in engen Grenzen. Wie bereits erwartet wurden die MacBook Pro-Modelle mit den neuen Kaby Lake-Prozessoren (...). Weiterlesen!

The post WWDC 2017: Neue iMacs und MacBook-Modelle vorgestellt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videomitschnitt der WWDC-Keynote verfügbar

Apples heutige Keynote zur Eröffnung der diesjährigen WWDC ist bereits Geschichte und ich persönlich finde die Weiterentwicklungen von macOS und iOS absolut gelungen. Schön war zudem, dass es Apple dieses Mal gelungen ist, tatsächlich viele neue Funktionen bis zur Keynote unter Verschluss zu halten, so dass die eine oder andere unerwartete Neuerung zu bestaunen war. Stars des Abends waren natürlich iOS 11, macOS High Sierra und der neue HomePod, denen Apple einiges an Bühnenzeit einräumte. Aber auch die vielen kleinen Neuerungen und Anpassungen in den Systemen, für die während der Keynote keine Zeit mehr war, hatten es in sich. Inzwischen ist es nun auch möglich, sich die Veranstaltung und damit auch die Vorstellung der neuen Betriebssysteme noch einmal ganz in Ruhe anzuschauen. Hierfür steht auf den Apple-Servern der Mitschnitt der Keynote als QuickTime-Stream bereit. Ein Klick auf das folgenden Bild führt direkt zum Keynote-Stream. Im Laufe der Nacht dürfte Apple auch noch den Podcast mit dem neuen Video aktualisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13 High Sierra angekündigt: Performance ohne Ende

Auf der WWDC-Keynote hat Apple eine Reihe von Dingen angekündigt, unter anderem ein Update für macOS. Es wird den Namen „High Sierra“ haben und die Versionsnummer 10.13 tragen. An Funktionen wird man auf den ersten Blick nicht viel Neues finden – aber dafür auf den zweiten Blick. Und das ist die Performance.

Alles neu. Unsichtbar

Bei macOS 10.13 High Sierra dreht sich alles um die „Technology“. Vor allem soll das System insgesamt schneller werden, was Apple mit einigen Tricks erreichen will. So wird das neue Dateisystem APFS standardmäßig verwendet werden. APFS setzt den Fokus auf SSD-Festplatten und ist entsprechend auf Flash-Speicher optimiert. Dadurch sollen Zugriffszeiten optimiert werden.

Des Weiteren wird Safari aufgebohrt. Eine neue JavaScript-Engine kommt zum Einsatz. Sie soll 80 Prozent schneller sein als das bei Google Chrome der Fall ist. Wer sich auf Webseiten über automatisch startende Videos ärgert, bekommt zudem das Bonbon, dass das nicht mehr passiert und Werbe-Tracking wird eingeschränkt – Informationen werden dann nur noch derjenigen Webseite ausgespielt, die sie gespeichert hat.

Daneben wird ein neues Video-Format unterstützt. H.265 ist der Standard, der besser für 4K-Videos skalieren soll. Bei gleicher Qualität soll die Kompression 40% effizienter stattfinden. Ein Software-Encoder steht für alle Macs bereit, neuere haben auch schon Hardware-Encoding. Das bringt uns direkt zur Grafik, die mit Metal 2 verbessert wird. Metal wird dann auch für die Darstellung im Betriebssystem genutzt. Außerdem können externe Grafikkarten mit Metal befeuert werden. Metal soll zudem Virtual Reality auf den Mac bringen. Entwickler können auch ein Thunderbolt-3-Gehäuse bestellen, das mit einer Radeon RX580 versehen ist.

Die Beta für Entwickler ist ab sofort verfügbar. Eine öffentliche Beta folgt Ende Juni und im Herbst soll die fertige Version für alle als kostenloses Update kommen. „Alle“ ist dabei fast ernst gemeint – alle Macs, die Sierra unterstützen, werden auch High Sierra verwenden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Affinity Photo für das iPad jetzt zum günstigen Startpreis

Kurz nach der Keynote ist Affinity Photo für das iPad (App-Store-Link) erschienen.

Bisher war die hervorragende Software nur für den Mac (Direktlink Mac App Store) erhältlich.

Das neue Affinity Photo für iOS unterstützt iPad Pro, iPad Air 2 und das iPad 2017.

Knapp 1,3 GB erwarten Euch unter iOS 10.3 aufwärts. Die 21,99 Euro sind derzeit ein günstiger Startpreis. Ab 20. Juni wird der Preis laut den Entwicklern deutlich erhöhen.

Affinity Photo fürs iPad ist deutsch lokalisiert, das Tutorial müsst Ihr vorerst noch in Englisch ansehen. Ein deutsches Tutorial ist in Arbeit und folgt in Kürze.

Die mobile Version von Affinity Photo basiert auf der gleichen Technologie wie die mehrfach ausgezeichnete Mac-App. Affinity Photo versteht sich auf den Pencil und bietet iCloud-Support.

Affinity Photo Affinity Photo
Keine Bewertungen
21,99 € (iPad, 1232 MB)

Hier geht es zur Mac-App:

Affinity Photo Affinity Photo
(872)
43,99 € (328 MB)
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10,5 Zoll iPad Pro & 12,9 Zoll iPad Pro 2 vorgestellt

Apple präsentiert neues 10,5 Zoll iPad Pro. Darüberhinaus hat der Hersteller aus Cupertino ein neues 12,9 Zoll iPad Pro vorgestellt. Beide neuen Modelle könnt ihr ab sofort im Apple Online Store bestellen.

Apple präsentiert 10,5 Zoll iPad Pro & 12,9 Zoll iPad Pro 2

Apple hat im Laufe des heutigen Abends und im Rahmen der WWDC Keynote seiner iPad-Familie ein großes Update verpasst. Neben einem komplett neuen 10,5 Zoll iPad Pro präsentierte der Hersteller aus Cupertino auch ein neues 12,9 Zoll iPad Pro.

Dabei hat Apple sowohl auf der Hardware-Seite als auch auf der Software-Seite mit iOS 11 deutlich nachgebessert. So setzt Apple unter anderem auf ein verbessertes Display mit ProMotion, einen leistungsstarken A10X Fusion Chip, neue Multitasking-Funktionen, eine tiefere Integration von Apple Pencil und mehr. Das neue 10,5 Zoll Modell reduziert die Ränder um fast 40 Prozent und passt damit in ein unglaublich kompaktes Gehäuse, das weiterhin weniger als 450 Gramm wiegt

Neuartiges Display mit ProMotion Technologie

Apple setzt bei den beiden neuen iPad Pro Modellen auf ein neu gestaltete Retina Display mit ProMotion-Technoloigie. Diese bietet eine Bildwiederholraten von bis zu 120Hz für flüssiges Scrollen, höhere Reaktionsfähigkeit und fliessendere Bewegungen. Mit ProMotion ist Apple Pencil noch reaktionsschneller mit einer branchenweit besten 20-Millisekunden-Latenz für noch flüssigeres und natürlicheres Zeichnen. ProMotion verbessert auch die Anzeigequalität und reduziert den Stromverbrauch, indem es automatisch die Bildwiederholrate des Displays angleicht, um sich der Bewegung des Inhalts anzupassen.

Gleichzeitig setzt Apple bei den neuen Modellen auf das bisher hellste iPad Display und eine verbesserte antireflektierende Beschichtung für bessere Lesbarkeit. Für ein natürlicheres und genaueres Betrachtungserlebnis passt True Tone den Weißabgleich des Displays dynamisch an das Umgebungslicht an und ein großer Farbraum ermöglicht es iPad Pro digitale Farben in Kino-Standard zu liefern.

A10X Fusion Chip sorgt für Leistungsschub

Apple bewirbt die Leistung wie folgt

Der leistungsstarke neue 64-Bit A10X Fusion Chip bietet eine schnellere Leistung als die der meisten derzeit erhältlichen PC-Laptops, so dass sich komplexe Aufgaben wie das Bearbeiten von Fotos und 4K Videos, das Rendern von 3D Bildern oder das Spielen von Spielen mühelos anfühlen. Eine 6-Core CPU und eine 12-Core GPU liefern bei einer ganztägigen Batterielaufzeit eine bis zu 30 Prozent schnellere CPU-Performance und 40 Prozent schnellere Grafikleistung als der branchenführende A9X Chip.

iPad Pro ist das perfekte Device zum Erstellen, Bearbeiten und Teilen von Fotos und Videos in professioneller Qualität. Es verfügt über die gleichen fortschrittlichen Vorder- und Rückseiten-Kameras wie das iPhone 7, darunter eine 12 Megapixel Kamera mit optischer Bildstabilisierung, zusammen mit einer 7 Megapixel FaceTime HD Kamera. iPad Pro verfügt auch über ein Vier-Lautsprecher Audiosystem, das leistungsstarke, klare und satte Stereo-Klänge in jeder Orientierung bietet. Die integrierte Apple SIM und Unterstützung von 802.11ac Wi-Fi und LTE Advanced machen es einfacher auf Reisen in mehr als 180 Ländern und Regionen verbunden zu bleiben.

Touch ID auf iPad Pro ist noch reaktionsschneller und gibt Benutzern eine einfache und sichere Möglichkeit iPad zu entsperren, persönliche Informationen in Apps privat zu halten und Käufe im App Store, iTunes Store und im iBooks Store zu tätigen. Mit Apple Pay auf iPad war es nie einfacher, physische Waren sowie Dienstleistungen in Apps oder auf Webseiten in Safari zu bezahlen.

Interessant sind auch die Neuerungen, die Apple der iPad Familie mit iOS 11 spendiert. Endlich hat Apple Funktionen implementiert, die das Gerät produktiver machen. Es gibt ein neues individuell anpassbares Dock, das schnellen Zugriff auf häufig verwendete Apps und Dokumente von jedem Bildschirm aus bietet. Ihr erhaltet Multitasking, einschließlich eines neu gestalteten App-Umschalters, der Spaces auf iOS bringt, so dass es einfacher ist zwischen Apps oder Paaren aktiver Apps zu wechseln, die in Split View und jetzt Slide Over verwendet werden. Neu ist auch die neue Dateien App, die alles an einem Ort hält, egal ob Dateien lokal, in iCloud Drive oder über andere Anbieter wie Box, Dropbox und weitere gespeichert sind.

iOS 11 beinhaltet für das iPad zudem ein Multi-Touch Drag & Drop, das über das gesamte System hinweg verfügbar ist, um irgendwo auf dem Bildschirm Text, Fotos und Dateien von einer App in eine andere zu verschieben. Die Notizen-App enthält einen Dokumenten-Scanner und Apple Pencil wurde tiefer ins System integriert.

Preis & Verfügbarkeit

Das neue 10,5 Zoll iPad Pro ist in den Größen 64GB, 256GB und 512GB ab 729 Euro und das neue 12,9 Zoll iPad Pro ist in den Größen 64GB, 256GB und 512GB ab 899 Euro erhältlich. Beim 10,5 Zoll Modell warten die Farben Silber, Gold, Space Grau und Roségold verfügbar. Das 12,9 Zoll Modell könnt ihr in den Farben Silber, Gold und Space grau zu ordern. Beide neuen Modelle könnt ihr ab sofort über den Apple Online Store bestellen. Die Geräte werden ab kommenden Woche ausgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorabversionen von macOS High Sierra, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4 erschienen

Wie auf der heutigen Keynote angekündigt stehen nun von allen Betriebsystemen Beta-Versionen zum Download für Entwickler bereit. Wie üblich handelt es sich dabei um frühe Vorabversionen, welche nur von Entwicklern zu Testzwecken eingesetzt werden sollten und nicht in Produktivsystemen. Da Apple mit macOS 10.13 das Dateisystem von HFS zu APFS migriert, ist hier ein völliger Datenverlust nicht au...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Rabatt bei hardwrk: 10 Prozent auf alles!

In wenigen Stunden wird Apple die Worldwide Developers Conference mit seiner alljährlichen Keynote starten. Passend dazu hat der Hannoveraner Zubehörspezialist hardwrk einen speziellen WWDC-Sale eröffnet. Dabei wird das Angebot nicht, wie sonst üblich, auf einzelne Produkte begrenzt, sondern umfasst das gesamte Sortiment. Wir verraten Ihnen, welches hardwrk-Zubehör Sie sich unbedingt genauer anschauen sollten. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Systemvoraussetzungen und Kompatibilitätsliste für iOS 11

Wie immer bei der Vorstellung von großen Betriebssystemupdates stellt sich natürlich auch am heutigen Abend die Frage nach den unterstützten Geräten bzw. den Systemvoraussetzungen für die Installation der Updates. Apple hat hierzu bereits Klarheit auf seinen Webseiten geschaffen. So werden von iOS 11 sämtliche iPhones seit dem iPhone 5s unterstützt. Dies dürfte in erster Linie daran liegen, dass dies das erste iPhoen mit 64-Bit Prozessor ist. Alles was davor auf den Markt kam kommt somit nicht mehr in den Genuss von iOS 11. Beim iPad hingegen werden sämtliche Geräte seit dem iPad Air und dem iPad mini 2 unterstützt. Ebenso, wie natürlich sämtliche iPad Pro. In Sachen iPod touch beschränkt sich Apple auf die 6. Generation des Musikspielers.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Wie kann ich iOS 11 beta 1 schon heute installieren?

iOS 11: Wie kann ich iOS 11 beta 1 schon heute installieren? auf apfeleimer.de

iOS 11 beta schon jetzt installieren? Zur WWDC 2017 hat Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 11 für iPhone und iPad vorgestellt. Eine erste Beta-Version von iOS 11 kann bereits heruntergeladen und installiert werden. Eingetragene Entwickler und Teilnehmer am Apple Developer Programm können schon jetzt die erste iOS 11 Beta 1 herunterladen und auf dem iPhone oder iPad installieren. Eine iOS 11 Public Beta soll Ende des Monats verfügbar sein, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verfügbar.

iOS 11 beta Download und Installation

Um die erste iOS 11 beta auf dem iPhone oder iPad zu installieren, ist zur Zeit ein Zugang zum Apple Developer Programm notwendig.

Eine kleine Warnung vorab: ihr solltet iOS 11 beta nicht unbedingt auf eurem Produktiv-Gerät installieren, da es hier vermehrt zu Problemen, Fehlern und Datenverlust kommen kann. Auch empfiehlt sich (wie immer) ein „echtes iPhone Backup mit iTunes“ zur Wiederherstellung auf iOS 10.3, falls es größere Probleme mit iOS 11 geben sollte.

Die Installation von iOS 11 beta 1 erfolgt wie immer über die Installation eines entsprechenden Profils. Nach der Installation des iOS Beta Software Profiles muss das iPhone oder iPad neu gestartet werden. Anschließend sollte Euch die Software-Aktualisierung ein Update auf iOS 11 beta 1 anbieten.

iOS 11 Public Beta

Die iOS 11 Public Beta soll ebenfalls in den kommenden Tagen starten. Hier können interessierte (und vor allem mutige) Nutzer Vorabversionen von iOS 11 bereits vor dem Final Release im Herbst nutzen. Dazu einfach auf der Apple Beta Sonderseite registrieren.

Der Beitrag iOS 11: Wie kann ich iOS 11 beta 1 schon heute installieren? erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Magic Keyboard mit Ziffernblock jetzt bestellbar

Apple verkauft seit wenigen Minuten ein neues Magic Keyboard mit Ziffernblock.

In der Keynote nicht erwähnt, steht die im Vorfeld schon gemunkelte neue Tastatur jetzt im Apple Online Store zum Kauf bereit (danke Thomas B.).

Das Keyboard ist sofort verfügbar, wird bei heutiger Bestellung schon am Mittwoch in Deutschland für 149 Euro ausgeliefert.

Das Magic Keyboard mit Ziffernblock bietet ein erweitertes Layout mit Navigationstasten zum schnellen Scrollen in Dokumenten und normalgroße Pfeiltasten für Spiele.

Weiter schreibt Apple:

„Ein Scherenmechanismus unter jeder Taste verbessert die Stabilität und ein optimierter Tastenhub und ein flaches Profil sorgen für ein komfortables und präzises Gefühl beim Tippen.

Der Ziffernblock ist außerdem toll für Tabellen und Finanzanwendungen.

Und mit der integrierten wiederaufladbaren Batterie hat es unglaublich viel Power und hält einen Monat oder länger, bevor du es aufladen musst.“

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht auf der WWDC angekündigte Beta-Software

Wie auf der Keynote am heutigen Abend angekündigt, hat Apple vor wenigen Minuten die ersten Betaversionen von iOS 11, macOS High Sierra, tvOS 11 und watchOS 4 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Die sogenannten Developer Previews können ab sofort aus Apples Developer Center geladen werden. Ebenfalls zum Download bereits stehen die erste Beta von Xcode 9, von macOS Server 5.4 und vom Apple Configurator 2.5. Die finalen Versionen der aktuell im Betastadium befindlichen Software stehen dann als kostenlose Update im Herbst für alle Nutzer von unterstützten Geräten zur Verfügung. Teilnehmer am Public Beta Programm erhalten Ende des Monat Zugriff auf die Previews.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2017: iOS 11 und macOS High Sierra vorgestellt

iOS 11 Logo (Tim Cock) - Screenshot Keynote

Heute hat Apple erwartungsgemäß  neue Betriebssystemhauptversionen vorgestellt. iOS 11, macOS High Sierra und watchOS 4 sind ab sofort für Entwickler verfügbar. Die Veröffentlichung erfolgt im Herbst. Apple hat heute Abend deutscher Zeit neue Hauptversionen seiner diversen Betriebssysteme vorgestellt. Wenig überraschend wurde iOS 11 allen eingeladenen 6.000 Entwicklern präsentiert. Was ist neu in iOS 11? Apple (...). Weiterlesen!

The post WWDC 2017: iOS 11 und macOS High Sierra vorgestellt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro & MacBook 2017 sind da

Im Laufe des heutigen Abends hat Apple das neue MacBook 2017 sowie das MacBook Pro 2017 vorgestellt. Dabei handelt es sich in erster Linie um Leistungs-Updates für die beiden Geräte. MacBook 2017 und MacBook Pro 2017 können ab sofort über den Apple Online Store bestellt werden.

MacBook Pro & MacBook 2017 sind da

Apple hat im Laufe des Abends nicht nur einen neuen iMac 2017 präsentiert, sondern auch dem MacBook und MacBook Pro ein Leistungs-Update verpasst. Die neuen MacBooks könnt ihr ab sofort über den Apple Online Store bestellen.

MacBook verfügt nun über schnellere Kaby Lake Prozessoren bis zu 1,3 GHz Core i7 mit Turbo Boost bis 3,6 GHz sowie bis zu 50 Prozent schnellere SSD, und unterstützt bis zu doppelt so viel Arbeitsspeicher. Bei einem Gewicht von nur knapp einem Kilo und mit Maßen von 13,1 mm ist MacBook unser dünnstes und leichtestes Notebook für ganztägiges Arbeiten unterwegs.

Das aktualisierte 13 Zoll MacBook Pro verfügt über Kaby Lake Prozessoren mit bis zu 3,5 GHz Core i7 mit Turbo Boost bis zu 4,0 GHz, und das 15 Zoll MacBook Pro bietet bis zu 3,1 GHz Core i7 mit Turbo Boost bis zu 4,1 GHz. Das 15 Zoll MacBook Pro kommt jetzt standardmäßig mit leistungsstärkerer dedizierter Grafik mit mehr Videospeicher und das 13 Zoll MacBook Pro fügt eine neue Konfiguration für 1.499 Euro inkl. MwSt. hinzu.

Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich um Leistungs-Updates für die Geräte. Alle genannten Modelle könnt ihr ab sofort über den Apple Online Store bestellen. Die Geräte sind auf Lager und werden direkt ausgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 11: Sonderseite und Beta-Downloads online

TodayMit der iOS 11-Vorstellung hat Apple heute ein Brett abgeliefert. Eine aufgefrischte Benutzeroberfläche, ein neugestaltetes Kontrollzentrum, zahlreiche Produktivitätserweiterungen für das iPad und endlich eine Nachrichtenapplikation, die ihre Inhalte über Apples iCloud synchronisiert. Dennoch – und wir reden nicht von den Signalstärke-Kugeln, aus denen jetzt wieder Balken geworden sind – werden wir uns dem neuen Betriebssystem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.13 High Sierra angekündigt: Apple verbessert unter der Haube

Das vermutlich erste wirkliche Highlight auf der Keynote der WWDC war die Vorstellung von macOS 10.13. Apple wird die Version „High Sierra” nennen. Wie der Name bereits impliziert, wird es weniger direkte neue Features geben, aber dafür schraubt Apple unter der Haube. Verbessert wird die Technologie, das Dateisystem und die grafische Darstellung. Das wird durch Metal 2 ermöglicht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac Pro & neue iMacs 2017 ab sofort verfügbar

iMac Pro & neue iMacs 2017 ab sofort verfügbar auf apfeleimer.de

Neue iMacs ab sofort erhältlich! Apple hat nicht nur neue iMacs mit noch mehr Performance in Full-HD, 4K und 5K vorgestellt, sondern auch den neuen iMac Pro angeteasert. Während der neue iMac Pro jedoch erst frühestens im Dezember erhältlich sein wird, dürfen „normale“ Apple Nutzer sich auf einen neuen Apple iMac 2017 freuen. Das komplette iMac LineUp wurde aktualisiert und kann ab sofort bestellt werden. Wer also (wie wir) auf die neuen iMacs von Apple gewartet hat – jetzt könnt ihr zugreifen und endlich einen neuen iMac kaufen.

Neuer Apple iMac 2017

Apple hat das komplette iMac LineUp neu aufgesetzt und endlich die neuen iMacs 2017 vorgestellt. Noch besser: die neuen Apple iMacs 2017 sind ab sofort im Apple Store erhältlich und können bestellt werden. Auch die Preise des neuen iMac Line-Ups können sich sehen lassen: den Einsteiger iMac mit 21,5 Zoll und HD-Display (kein 4K, kein 5k!) gibt’s ab 1299 Euro – für 200 Euro Aufpreis gibt’s schon einen Retina 4K iMac (ab 1499 Euro).

Interessant sind allerdings vor allem die neuen 27 Zoll Retina 5k iMacs: in der Grundausstattung gibt’s bereits einen Kaby-Lake 3,4 GHz Quad-Core i5 Intel Core Prozessor, 8GB RAM und 1 TB Fusion Drive sowie eine dedizierte Radeon Pro 570 CPU mit 4GB Videospeicher.

In der 27 Zoll 2017 iMac Maximal-Konfiguration ist ein 4,2 GHz Quad-Core Intel Core i7, 64GB RAM und 2TB SSD zu finden – befeuert von einer Radeon Pro 580 mit 8GB Videospeicher. Hier kommen wir auf einen stolzen Preis von 6199 Euro.

Apple lässt sich hier vor allem die Upgrades beim Arbeitsspeicher und der Festplatte bzw. SSD gut bezahlen. Der Sprung von einem 2TB Fusion Drive auf eine 512 GB SSD kostet 240 Euro (1 TB SSD gleich 720 Euro mehr, 2TB für 1680 Euro!). Und auch mehr Arbeitsspeicher kostet hier deutlich mehr: 8GB DDR4 RAM sind mit dabei – eine RAM Aufrüstung auf 16 GB gibt’s für 240 Euro, auf 32GB für 720 Euro und auf 64 GB DDR 4 RAM (neue Option) für 1680 Euro.

  • Apple iMac 2017: Modelle im Online Store vergleichen
  • iMac Pro im Dezember: schnellster und bester Apple Mac

    Auch wenn der iMac Pro erst im Dezember erscheint: mit dem neuen iMac Pro zielt Apple ganz klar auf eine andere Zielgruppe: Xeon Prozessoren mit bis zu 18 Kernen, massive Grafikleistung sind nur einige wenige Eckdaten des neuen Flaggschiffs, das locker auch den Mac Pro in den Schatten stellt. Ob der iMac Pro die Zukunft des Mac Pro sein soll, wird sich wohl erst nächstes Jahr klären, nachdem der iMac Pro verfügbar ist und gekauft werden kann. Wir werden in den kommenden Tagen jedoch noch ausführlicher über die neuen iMacs berichten.

    Der Beitrag iMac Pro & neue iMacs 2017 ab sofort verfügbar erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼
    Die Lampe für's Portemonnaie

    Gadget-Tipp: Die Lampe für's Portemonnaie ab 1.05 € inkl. Versand (aus China)

    Portemonnaie auf, Kreditkarte raus, aufklappen, Licht!

    So einfach ist das.

    Dürfte nicht zur Raum-Ausleuchtung reichen, aber vielleicht reicht's zum heimlichen Lesen unter der Bettdecke. ;-)

    Dieses Gadget gibt's bei eBay.

    Magic Keyboard mit Ziffernblock - Apples mitgelieferte Tastatur wird breiter

    Neben dem zahlreichen großen Produktneuerungen auf der heutigen Keynote ging es beinahe unter: Die neue Apple-Tastatur. Es war schon im Vorfeld bekannt geworden, dass Apple ein Update des etablierten Magic Keyboards angemeldet hat. Allerdings rechneten Beobachter mit der Integration der vom MacBook Pro bekannten Touch Bar. Dies hat sich nun nicht bewahrheitet, dafür erfüllt Apple einen anderen,...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Der Apple Store ist mit den neuen Produkten zurück am Netz

    Nachdem sich der Apple Online Store anlässich des heutigen Events eine mehrstündige Auszeit gegönnt hatte, kehrte er nach dem Event wieder ans Netz zurück und brachte auch das eine oder andere der angekündigten neuen Produkte mit. Unter anderem weist er dabei auch verschiedene Informationen und Preise zu den auf dem Event angekündigten Produkten aus. Mit dabei ist neben den neuen MacBooks, iMacs und iPad Pros auch ein neues Magic Keyboard mit Ziffernblock für € 149,-, welches bereits im Vorfeld gesichtet wurde. Es verzichtet allerdings entgegen der Erwartung auf die vom MacBook Pro bekannte Touch Bar.

    Bestellen lassen sich ab sofort die folgenden neuen Produkte:

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iMac 2017: Kaby Lake CPUs, leistungsstärkere Grafik und hellere Displays

    Auf die neue iMac Pro Generation müssen wir uns zwar noch bis Dezember gedulden, dies heißt jedoch nicht, dass wir bis dahin auf ein iMac-Update verzichten müssen. Die High-End iMacs erhalten eine Aktualisierung mit leistungsstärkerer Grafik, schnelleren Prozessoren, Thunderbolt 3 und helleren Displays.

    Neue High-End iMacs

    Die aktualisierten iMacs verfügen über schnellere Kaby Lake Prozessoren mit bis zu 4,2 GHz (4,5 GHz im Turbo Boost) und unterstützen doppelt so viel Arbeitsspeicher wie die Vorgängergeneration. Das 21,5 Zoll-Modell wird mit bis 32 GB RAM ausgestattet, der 27-Zöller sogar mit bis zu 64 GB. Ein Fusion Drive ist nun Standard bei allen 27 Zoll Konfigurationen und dem 21,5 Zoll iMac der größten Konfiguration. Die SSD Speicher-Optionen sollen nun um bis zu 50 Prozent schneller sein, außerdem kommt der iMac mit Thunderbolt 3 Port, dem aktuell schnellsten Thunderbolt Port.

    Die Grafik der aktualisierten iMacs soll, dank der neuen Radeon Pro 500-Serie mit bis zu 8GB vRAM, eine große Leistungssteigerung erfahren. Der 4K iMac ist mit einer Radeon Pro 555 oder 560 mit bis zu 4 GB VRAM erhältlich. Beim 5K-Modell stehen die Radeon Pro 570, 575 und 580 mit bis zu 8 GB zur Verfügung.

    Das neue 21,5 Zoll Modell liefert bis zu dreimal schnellere Leistung und das 27 Zoll Modell ist bis zu 50 Prozent schneller. Die Displays erhalten auch ein Upgrade und unterstützen eine Milliarde Farben und sollen mit 500 Nit (Leuchtdichte) 43 Prozent heller sein.

    Preise und Verfügbarkeit

    Die aktualisierten iMacs können ab sofort bei Apple bestellt werden und sind ab Mittwoch, den 7. Juni in den Apple Stores verfügbar. Die Preise starten bei 1.499 Euro für das 4K-Modell, der 5K iMac ist ab 2.099 Euro erhältlich. Weiterhin gibt es noch einen einfachen iMac mit HD-Display für 1.299 Euro.

    Hier geht es direkt zu den neuen iMacs bei Apple

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Affinity Photo für das iPad steht ab sofort zum Kauf bereit

    Es gibt nicht nur iPads, sondern auch Affinity Photo für das Tablet von Apple.

    Affinity Photo for iPad

    Im Rahmen der diesjährigen WWDC wurde auch Affinity Photo (App Store-Link) veröffentlicht, das für 21,99 Euro auf dem iPad installiert werden kann. Beachten sollte man, dass nur das iPad Pro, iPad Air 2 und das iPad (Anfang 2017) unterstützt werden. Der Download ist 1,29 GB groß und ist ab iOS 10.3 kompatibel. Ab dem 20. Juni soll die neue iPad-App dann noch teurer werden. Zum Start ist die App zwar auf Deutsch, aber bislang nur mit englischen Tutorial verfügbar. Das soll sich mit einem Update in Zukunft aber ändern.

    Die mobile Version von Affinity Photo ist mit derselben Backend-Technologie wie die preisgekrönte Desktop-Version ausgestattet und perfekt für die iPad-Hardware samt Touch-Technologie optimiert. Mit Druck-, Neigungs- und Winkelempfindlichkeit nutzt Affinity Photo all die Leistungs- und Präzisionsvorteile des Apple Pencil. Außerdem gibt es eine Anbindung an das iCloud Drive, um alle Daten abgleichen zu können.

    Wir werden die nicht gerade günstige Bildbearbeitung und große Konkurrenz für den beliebten Pixelmator am morgigen Dienstag hoffentlich genauer unter die Lupe nehmen können, um euch dann ausführlich über die Anwendung berichten zu können. Bis dahin versorgen wir euch mit einer Liste der wichtigsten Funktionen.

    WP-Appbox: Affinity Photo (21,99 €, App Store) →

    Das sind die Funktionen von Affinity Photo

    • 32-Bit-Bearbeitung: Dank der vollständigen Unterstützung für Radiance HDR und OpenEXR-Dateien lassen sich unbegrenzte 32-Bit-Bilder bequem bearbeiten und zu Montagen zusammensetzen.
    • Bearbeitung von 360°-Bildern: Schwenken und Zoomen Sie die Ansicht für 360°-Bilder, und bearbeiten Sie all ihre Details mit der umfassenden Werkzeugpalette von Affinity Photo – selbstverständlich in Echtzeit.
    • OpenColorIO-Unterstützung: Vollständige OCIO-Workflows sind problemlos möglich – Sie können sogar zwischen Farbräumen wechseln.
    • Perspektivische Live-Projektion: Arbeiten Sie an perspektivisch verzerrten Bereichen Ihrer Bilder genau so, als würden Sie gerade auf diese Bereiche blicken.
    • Fokuskombination: Bilder mit unterschiedlichen Fokusdistanzen lassen sich stapeln und zusammenlegen, sodass ein Bild mit größerer Schärfentiefe entsteht.
    • Vollständige magnetische Ausrichtung: Zu den erweiterten Optionen für die magnetische Ausrichtung gehören das Ausrichten an Raster und Hilfslinien, eine automatische Ausrichtung an anderen Objekten sowie eine erzwingbare Ausrichtung an einzelnen Pixeln.
    • Studio für Transformationen: Hier können Sie die Position, Größe, Rotation und den Neigungswinkel von Objekten flexibel verändern.
    • Vektorzeichnungen: Die umfassende Auswahl konfigurierbarer Formen, der Zeichenstift und das Knotenwerkzeug sowie die vollständige Palette boolescher Geometriefunktionen sind ideal, wenn Sie Ihre Bilder um komplexe Vektorpfade und Formen ergänzen möchten.
    • Professionelle Druckausgabe: Die Pantone-Unterstützung, der vollständige CMYK-Workflow und das ICC-Farbmanagement sorgen in Kombination mit der vollen PDF/X-Ausgabe (inklusive Anschnitt-, Zuschnitt- und Beschnittmarken) dafür, dass Sie Ihre perfekten Bilder auch perfekt zu Papier bringen.
    • Montage von Panoramabildern: Die unglaubliche präzise automatische Ausrichtung der Aufnahmen zusammen mit den perspektivischen Korrekturmöglichkeiten sorgen stets dafür, dass sich Ihre Einzelbilder zu einem perfekten Gesamtkunstwerk kombinieren lassen.
    • Sofortiges Widerrufen per Rückgängig-Protokoll: Mit dem Schieber des Rückgängig-Protokolls können Sie bequem durch Hunderte von Arbeitsschritten blättern. Das Rückgängig-Protokoll lässt sich sogar mit dem jeweiligen Dokument speichern.
    • Bilderstapel: Verschiedene Aufnahme einer Szene lassen sich präzise ausrichten und mischen, sodass Sie Unterschiede entfernen, kombinieren oder für kreative Effekte einsetzen können.
    • Histogramme und Bandbreitendiagramme: Mit den Panels „Histogramm“ und „Bandbreite“ können Sie jederzeit die Auswirkung Ihrer Arbeitsschritte prüfen. Übersteuerte Lichter, Töne und Schatten lassen sich ebenfalls per Live-Vorschau anzeigen.
    • Professionelle Pinsel: Erstellen Sie eigene Pinsel und Pinselspitzen mit präziser Kontrolle über die verschiedenen Dynamikeinstellungen – inklusive vollständiger Pencil-Unterstützung.
    • Kanäle: Bild- und Ebenenkanäle lassen sich gezielt einblenden und bearbeiten, und selbstverständlich können Sie auch Masken aus Kanälen erstellen und Auswahlbereiche basierend auf Kanaldaten erweitern.
    • Erweiterte Optionen für die Typografie: Unterschneidung, Zeichenabstand, Neigung, Grundlinie und andere Zeichenattribute lassen sich flexibel anpassen – genau wie Zeilenabstände, Einzüge, Tabstopps und Blocksatz.
    • Zuschneiden und Begradigen: Bilder lassen sich schnell und bequem mit einem speziellen Werkzeug zuschneiden und begradigen – inklusive Overlay-Raster für die Drittel-Regel, den Goldenen Schnitt und Diagonalen als Hilfe zur Bildkomposition
    • Über 120 wunderschöne Pinsel: Die riesige Bibliothek professionell entworfener Pinsel enthält Effekt- und Borstenpinsel, trockene Medien, Tuschen und Tinten, Marker, Malfarben und noch vieles mehr.
    • Clevere Farbpipette: Mit der Farbpipette können Sie Farben gezielt aus einem einzigen Punkt oder als Durchschnittsprobe aus einem Bereich Ihrer Bilder entnehmen.
    • Drehen der Leinwand: Drehen Sie die Leinwand wie ein Blatt Papier auf Ihrem Schreibtisch und arbeiten Sie genau unter dem Winkel, der perfekt zu Ihrer Strichrichtung passt – ideal für das Malen mit dem Apple Pencil.
    • Rückgängig-Pinsel: Mit dem Rückgängig-Pinsel können Sie bestimmte Schritte Ihrer Arbeit einfach widerrufen und somit die entsprechenden Bildbereiche auf einen früheren Zustand zurücksetzen.
    • Wunderschöne Verläufe: Elegante und seidenweiche Verläufe lassen sich sowohl für Overlays als auch für Formen und Masken verwenden – selbstverständlich mit Live-Werkzeugen, die alle per Touch aufgetragenen Verläufe in Echtzeit einblenden.
    • Professionelle Schriftunterstützung: Ergänzen Sie Ihre Bilder durch elegante Texte mit True Type und OpenType-Schriften – inklusive erweiterter OpenType-Features, wie z. B. Ligaturen.
    • Rechtschreibprüfung in Echtzeit: Alle Texte lassen sich jederzeit auf Rechtschreibfehler untersuchen.
    • Rahmentext: Nutzen Sie Rahmen als Container für größere Textmengen – Ausrichtung, Blocksatz sowie Zeichen- und Absatzattribute lassen sich flexibel festlegen.

    Affinity Photo for iPad from Affinity on Vimeo.

    Der Artikel Affinity Photo für das iPad steht ab sofort zum Kauf bereit erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: iOS 11 bringt neuen App Store

    Während Apple auf der WWDC 2017 in San Jose iOS 11 vorgestellt hat, gab es eine große Neuerung, die den App Store betrifft. Diese erhält erstmals seit vielen Jahren ein neues Design. In einer Live-Demo zeigte man den neuen Store bereits in Aktion. Dabei wurde ein großer Fokus auf das Entdecken neuer Apps gelegt. Dies gestaltet sich deutlich spielerischer als bisher. 

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neue Hardware in Sicht? Apple Online Store nicht erreichbar

    [​IMG]

    Wird heute neue Hardware vorgestellt oder nicht? Darüber scheiden sich die Geister. Denn während die WWDC einerseits einer der wichtigsten Termine im Apple-Jahr ist, wurden zuletzt 2013 neue Geräte auf der Entwicklerkonferenz präsentiert. In diesem Jahr scheint es nun wieder soweit zu sein. Darauf deutet zumindest der Apple Online Store hin – denn dieser ist zurzeit nicht erreichbar....

    Neue Hardware in Sicht? Apple Online Store nicht erreichbar
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: iPad Pro 10.5 Zoll offiziell vorgestellt – Alle iPad Pros überarbeitet

    iPad ProApple hat auf seiner WWDC 2017 auch ein neues iPad Pro vorgestellt. Dieses besitzt ein neues 10.5 Zoll Display und könnte das alte 9.7 Zoll iPad Pro endgültig ablösen.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11 vorgestellt – Augmented Reality, iPad-Neuerungen, Verbesserungen für Siri und mehr

    iOS 11 ist da, naja noch nicht so ganz. Erwartungsgemäß hat Apple im Laufe des heutigen Abend einen Ausblick auf iOS 11 gegeben und im Rahmen der WWDC 2017 Keynote über die neuen Funktionen des iPhone- und iPad-Betriebssystems gesprochen. In der Tat sind viele Verbesserungen an Bord, dazu zählen viele Verbesserungen für das iPad, die das Arbeiten mit dem Gerät produktiver macht. Die Beta 1 gibt es noch heute, die finale Version erscheint im Herbst.

    Apple präsentiert iOS 11

    Apple kündigt iOS 11 mit Hunderten neuen Funktionen für iPhone und iPad an. Es heißt, dass iOS 11 das bisher größte Software-Update für iPad ist. Apple baut dabei unter anderem auf neue leistungsstark Multitasking Funktionen, die Dateien App und weitere Möglichkeiten Apple Pencil zu verwenden. Zudem kommt mit iOS 11 Augmented Reality auf Hunderte Millionen iOS-Geräte. Die Demo hierzu war schone einmal sehr beeindruckend. Apple beschreibt iOS 11 unter anderem wie folgt

    iPad wird sogar noch leistungsstärker

    iOS 11 macht Multitasking auf iPad sogar noch leistungsfähiger mit einem neuen anpassbaren Dock, das einen schnellen Zugriff auf häufig verwendete Apps und Dokumente von jedem Bildschirm aus ermöglicht. Ein neu gestalteter App-Umschalter macht es einfacher zwischen Paaren aktiver Apps zu wechseln, die in Split View oder jetzt auch Slide Over verwendet werden. Die neue Dateien App sammelt alles an einem Ort, egal ob die Dateien lokal, in iCloud Drive oder bei anderen Anbietern wie Box, Dropbox oder weiteren gespeichert sind. Mit der Verfügbarkeit von Drag & Drop über das gesamte System hinweg lassen sich Bilder und Texte einfacher denn je bewegen. Apple Pencil ist tiefer in iPad eingebunden, einschließlich Unterstützung von Direkte Skizzen, und die neue Direkte Notizen-Funktion öffnet Notizen vom Sperrbildschirm aus durch einfaches Antippen des Displays mit Apple Pencil.

    AR-Erlebnisse für iPhone & iPad

    Apple stellt eine neue Plattform für Entwickler vor, um sie dabei zu unterstützen hochwertige AR-Erlebnisse auf iPhone und iPad zu bringen, indem sie die eingebaute Kamera, die leistungsstarken Prozessoren und die Bewegungssensoren in iOS-Geräten nutzen. ARKit ermöglicht es Entwicklern sich die neuesten Bilderkennungstechnologien zu erschließen, um für interaktives Gaming, immersive Shopping-Erlebnisse, Industriedesign und weitere Anwendungsfelder detaillierte und überzeugende virtuelle Inhalte in Szenen der realen Welt einzubauen.

    Siri ist noch nützlicher & natürlicher

    Siri ist der beliebteste Sprachassistent der Welt mit mehr als 375 Millionen aktiven Geräten, die in 36 Ländern jeden Monat auf Siri zugreifen. Durch Verwendung der neuesten Fortschritte beim maschinellen Lernen und Künstlicher Intelligenz sind neue männliche und weibliche Stimmen natürlicher und ausdrucksvoller, passen Intonation, Tonhöhe, Betonung und Tempo während des Sprechens an, und können englische Wörter und Sätze in Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch übersetzen. Siri entwickelt sich über bloße Sprachfunktionen hinaus, indem es die Möglichkeiten des Lernens auf dem Gerät nutzt, um persönlichere Erfahrungen zu ermöglichen, und Vorschläge zu unterbreiten, die auf der persönlichen Nutzung von Safari, News, Mail, Nachrichten und mehr basieren. Da Siri beispielsweise während des Surfens mit Safari mehr über Themen oder Orte lernt, für die sich ein Nutzer interessiert, werden diese während der Eingabe in Mail, Nachrichten oder anderen Apps vorgeschlagen.

    Professionelle Funktionen für Kamera & Fotos

    Mit iOS 11 können Bilder im Portrait Modus mit optischer Bildstabilisierung, True Tone-Blitz und HDR aufgenommen werden, so dass jedes Bild noch professioneller aussieht. Live Fotos sind mit den neuen Effekten Hüpfen und Endlosschleife, die kontinuierliche Video-Loops erzeugen, noch ausdrucksvoller, während Lange Belichtung Zeit und Bewegung einfangen kann. In Fotos wurden Andenken-Filme weiterentwickelt, um sowohl im Hoch- als auch im Querformat abgespielt werden zu können, und weitere Erinnerungen wie zum Beispiel Bilder von Tieren oder Geburtstagen werden automatisch erstellt. Mit iOS 11 stellt Apple eine neue Technologie namens High Efficiency Image File Format (HEIF) vor, die die Dateigröße jedes Fotos verringert, das mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus aufgenommen wurde.

    Zahlungen an Freunde mit Apple Pay

    Künftig können Apple Pay-Nutzer Zahlungen an Freunde und Familienmitglieder schnell, einfach und sicher ausführen bzw. von ihnen empfangen. Sie können direkt in Nachrichten Geld senden und erhalten oder Siri bitten, jemanden zu bezahlen, indem sie die Kredit- und Debitkarten nutzen, die sie bereits in Wallet haben. Wenn Nutzer eine Zahlung erhalten, erhalten sie das Geld in ihrem neuen Apple Pay Cash-Konto. Sie können das Geld sofort verwenden, um es jemanden zu senden, um Einkäufe in Geschäften, Apps oder dem Internet mit Apple Pay zu tätigen oder um es von Apple Pay Cash auf ihr Bankkonto zu übertragen.

    Nicht stören während der Fahrt

    iOS 11 stellt mit Nicht stören während der Fahrt eine neue Möglichkeit vor, Autofahrern zu helfen sich noch besser auf den Straßenverkehr zu konzentrieren. iPhone kann feststellen wenn der Nutzer wahrscheinlich Auto fährt und schaltet Benachrichtigungen automatisch auf lautlos, damit der Bildschirm dunkel bleibt. Nutzer haben die Möglichkeit eine automatische Antwort an Kontakte zu senden, die in Favoriten aufgeführt sind, um sie wissen zu lassen, dass sie Auto fahren und nicht antworten können, bis sie an ihrem Ziel angekommen sind.

    Zusätzliche iOS 11-Funkionen

    • App Store wurde überarbeitet, um das Entdecken von Spielen und Apps einfacher denn je zu machen. In ausführlichen Features und Interviews decken App Store-Redakteure die Geschichten hinter iOS-Entwicklern und den unglaublichen Apps und Spielen auf, die sie erschaffen.
    • App Store für iMessage hat eine neu gestaltete App-Schublade für einen noch bequemeren Zugriff auf Apps und Sticker, so dass es noch einfacher ist Nachrichten zu personalisieren, Songs zu teilen und vieles mehr.
    • Kontrollzentrum ermöglicht weitere individuelle Anpassungen, einschließlich eines schnellen Zugriffs auf häufig verwendete Bedienelemente von einer Seite aus, und ein neuer Sperrbildschirm bietet einen noch bequemeren Weg, alle Benachrichtigungen an einem Ort zu sehen.
    • Apple Karten wird um Karten des Innenbereichs von Flughäfen und Einkaufszentren auf der ganzen Welt und einen Fahrspurassistenten erweitert, um zu verhindern, dass Autofahrer eine Abbiegung oder Abfahrt verpassen.
    • Home unterstützt weitere Zubehör-Kategorien einschließlich AirPlay 2-Lautsprechern und mehr Möglichkeiten, um sein Zuhause mit Hilfe von neuen Triggern zu automatisieren.
    • AirPlay 2 unterstützt Multiroom-Audio und ermöglicht es Nutzern Lautsprecher einfach über das Kontrollzentrum, die Home App oder Siri zu bedienen.
    • Apple Music bietet mehr Möglichkeiten, um Musik gemeinsam mit Freunden zu entdecken. Abonnenten können ein Profil erstellen, damit ihre Freunde ihnen folgen können, um sich Playlisten, die sie geteilt haben anzuhören, oder sehen können, welche Musik sie am häufigsten hören.
    • Apple News ist jetzt noch besser darin, seine Leser mit personalisierten Top-Meldungen und Vorschlägen von Siri, tollen Geschichten, die täglich von Apple News-Redakteuren im neuen Spotlight-Tab zusammengestellt werden und den besten Videos des Tages in der Heute-Ansicht, zu informieren und zu unterhalten.
    • Der Einhand-Tastatur-Modus auf iPhone macht das Tippen unterwegs noch einfacher und eine neue QuickType-Tastatur auf dem iPad bietet schnellen Zugriff auf Zahlen, Symbole und Satzzeichen.

    iOS 11 wird ab heute als iOS 11 Beta 1 für Entwickler zur Verfügung stehen. Ende Juni soll die iOS 11 Public Beta 1 bereit gestellt werden. Im Herbst folgt dann die finale Version für Jedermann.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: HomePod ist Apples neuer Siri-Lautsprecher

    Zu guter Letzt hat Apple den erwartet Siri-Lautsprecher vorgestellt. Hier die wichtigsten Infos.

    Homepod

    Da ist er: Apples smarter Lautsprecher, genannt HomePod. Der runde Lautsprecher verfügt über einen A8 Chip. Im Gegensatz zu den Konkurrenten bietet Apple laut eigener Aussage einen exzellenten Klang an. Der neue HomePod sieht aus wie der Mac Pro und kann den Raum abmessen, um den perfekten Klang zu erzeugen.

    Natürlich lässt sich das System erweitern, denn es können mehrere HomePod kombiniert werden. HomePod funktioniert mit Apple Music, das Zugriff auf 40 Millionen Songs ermöglicht. Der neue Lautsprecher verfügt über sechs Mikrofone und hat Siri integriert. Mit „Hey Siri“ könnt ihr eure Musikwiedergabe steuern. „Spiele Coldplay“, „Spiele meine Playlist „Zuhause““ und weitere Befehle sind möglich.

    HomePod ist ein Home Assistent mit Siri

    Durch die Integration von Siri lässt sich nicht nur die Musik steuern, sondern auch Nachrichten abfragen, Sportergebnisse ansagen lassen, Timer stellen, das Wetter checken, HomeKit-Geräte steuern und vieles mehr. Die komplette Kommunikation ist verschlüsselt.

    Der neue HomePod wird 349 Euro kosten und in den Farben Spacegrau und Silber erhältlich sein. Die Auslieferung beginnt in den USA, UK und Australien im Dezember, hierzulande müssen wir bis 2018 warten.

    • Von Apple entwickelter, nach oben ausgerichteter Tieftöner ermöglicht zusammen mit dem speziell entwickelten A8 Chip das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit, die dafür sorgt, dass der Lautsprecher den tiefsten und saubersten Bass bei geringer Verzerrung liefert
    • Eigens entwickelte Anordnung mit sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, jeder mit einem eigenen Verstärker, sorgt für ein ausgewogenes, geschmeidiges Timbre sowie eine präzise Richtungssteuerung einer Vielzahl von Strahlformen und -größen
    • Von Apple entwickelter A8 Chip als Intelligenz hinter den fortgeschrittenen Audio-Innovationen;
      Automatische Technologie zur Raumerkennung ermöglicht es HomePod, schnell seine Position in einem Raum zu erfassen, egal ob in einer Ecke, auf einem Tisch oder in einem Bücherregal, und binnen von Sekunden ist er perfekt optimiert, um unabhängig vom Aufstellungsort ein packendes Musik-Hörerlebnis zu liefern
    • Anordnung mit sechs Mikrofonen mit fortschrittlicher Echokompensation versetzt Siri in die Lage Menschen unabhängig davon zu verstehen, ob sie sich in der Nähe des Gerätes befinden oder auf der anderen Seite des Raums stehen, selbst während laute Musik abgespielt wird.
      Siri Wellenform erscheint auf der Oberseite, um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, und integrierte Touch-Bedienelemente erlauben darüber hinaus eine einfache Navigation
    • Automatische Erkennung und Ausbalancierung von zwei Lautsprechern, die sowohl direkten als auch reflektierten Schall verwenden, um ohne Kabel verblüffenden Klang für ein noch eingehenderes Erlebnis zu liefern
    • Einfache Einrichtung, die ebenso intuitiv ist wie die Inbetriebnahme von AirPods – einfach ein iPhone in die Nähe von HomePod halten und binnen Sekunden ist er bereit mit der Wiedergabe von Musik zu beginnen.

    (YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

    Der Artikel WWDC 2017: HomePod ist Apples neuer Siri-Lautsprecher erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC-Neuerungen: Apple schaltet Sonderseiten und Videos frei

    Erst einmal sacken lassen. Gegen Ende war es doch ganz schön viel, was Apple auf der abendlichen WWDC-Keynote präsentiert hat. Jetzt sind auch die entsprechenden Sonderseiten auf der Apple-Webseite online – Zeit also, die Änderungen noch einmal in Ruhe durchzugehen und sich ein Bild von den Funktionen zu machen.

    Wir haben für euch die Sonderseiten unten entsprechend verlinkt. Viel Spaß beim Durchstöbern!

    iOS 11. iOS 11 wird diesen Herbst als kostenloses Software-Update für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Die Sonderseite findet ihr hier. Die Betas sind inzwischen schon verfügbar.

    App Store. Auch zum neuen App Store hat Apple eine extra Seite veröffentlicht, schließlich ist es das größte Design-Update seit dem Start. Ihr findet sie hier.

    macOS High Sierra. Ebenfalls ab Herbst verfügbar. Die Neuerungen sind aber vornehmlich unter der Haube. Alles dazu findet ihr hier. Die Betas sind inzwischen schon verfügbar.

    HomePod. Apple erster Heimassistent – eine Augenweide und auch richtig was für die Ohren. Allerdings erst ab kommendem Jahr in Deutschland. Die US-Seite gibt es hier.

    Neue Macs. Alles zu den neuen Macs – und auch der Ausblick auf den 5000-Dollar iMac Pro hat Apple hier zusammengefasst.

    Neue iPads. Die beiden neuen iPad-Modelle in 10,5″ und 12,9″ behandelt Apple auf dieser Sonderseite.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: HomePod ist ein Lautsprecher von Apple für das Wohnzimmer

    Und da ist er auch schon! Er heisst aber nicht Siri Speaker sondern HomePod, was quasi als Hommage an den iPod zu verstehen sein soll.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert smarten Lautsprecher: HomePod

    Die Gerüchte haben sich also bewahrheitet. Als One Last Thing hat Apple auf der Keynote zur WWDC am heutigen Abend seinen ersten smarten Lautsprecher angekündigt: Den HomePod! Optisch erinnert der smarte Speaker an ganzes Stück an den UE Wonderboom, im Inneren kommt aber jede Menge clevere Technik für herausragende Musikwiedergabe zum Einsatz, ebenso wie ein Apple A8-Chip. Für eine optimale Musikwiedergabe erkennt HomePod automatisch seine Umgebung und steuert die Wiedergabe entsprechend. Dabei lassen sich auch zwei HomePods kombinieren und spielen dann Stereo. Selbstverständlich ist der HomePod direkt mit Apple Music verbunden.

    Die smarten Funkionen des HomePod lassen sich mit “Hey Siri” aktivieren. Anschließend ist man neben der Musiksteuerung dann natürlich mit Siri auch für Anfragen aller Art verbunden. Auch HomeKit ist tief in HomePod integriert, so dass man den smarten Speaker über die Home-App steuern kann. Dabei gilt, dass nichts auf Apples Server gesendet wird, solange nicht die magischen Worte "Hey Siri" gesprochen werden. Anschließend wird dann eine anonyme Siri-ID generiert, über die alle Anfragen abgewickelt werden.

    HomePod wird im Dezember in den USA, Großbritannien und Australien für 349,- US-Dollar auf den Markt kommen. Weitere Länder, vermutlich auch Deutschland, kommen dann im nächsten Jahr hinzu.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: iOS 11, watchOS 4, macOS 10.13 «High Sierra», neue MacBook, iMac und iPad Pro — sowie Sneak Peek zum iMac Pro und HomePod

    Anlässlich der Eröffnungs-Keynote der Entwicklerkonferenz «WWDC» hat Apple heute der versammelten Entwickler-Gemeinde und der Öffentlichkeit einen ersten Blick auf die neuen Betriebssystem-Versionen seiner Plattformen gewährt und stellte gleichzeitig auch neue Hardware vor.

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Apple mustert iPhone 5 und iPhone 5c aus

    App Store iOS 11

    Das für Herbst angesetzte iOS-Update setzt mindestens ein iPhone 5s voraus – auf älterer 32-Bit-Hardware lässt sich iOS 11 nicht mehr installieren. Apps ohne 64-Bit-Unterstützung laufen künftig auch nicht mehr.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Neues iPad Pro mit 10,5 Zoll-Bildschirm und neuer Files-App präsentiert

    Die Spatzen pfiffen es vorab schon von den Dächern, nun wurde es Gewissheit: Es gibt ein neues iPad Pro.

    iPad Pro 2017

    Auf der WWDC Keynote wurde nun von Greg Joswiak das neueste Mitglied der iPad-Familie vorgestellt, das iPad Pro mit einer Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll. Dank um 40 Prozent geschrumpfter Geometrie passt der größere Screen in das Design des bisherigen 9,7“-Modells, und das bei einem Gewicht von etwa 500 Gramm.

    Beide Größen des iPad Pro erhalten ab sofort neue Displays mit True Tone, größerem Farbumfang, weniger Reflexionen, einer um 50 Prozent verbesserten Helligkeit und HDR Video-Funktion. A propos Funktion: Im neuen iPad Pro kommt sogenanntes „ProMotion“ zum Einsatz, was es dem Display erlaubt, bei einer Rate von 120 Hz zu aktualisieren. „Bewegungen werden flüssiger, schärfer und besser werden“, so Greg Joswiak. Damit wird auch die Unterstützung des Apple Pencils signifikant verbessert, 20 ms Latenz sind möglich.

    apple-pencil-ipad-pro-notes

    Im Inneren werkelt ein A10X Fusion-Prozessor mit sechs Kernen, sowie ein 12-Kern-Grafikprozessor, was für 30 Prozent schnellere Performance sowie 40 Prozent schnellere Grafik sorgen soll. Kameratechnisch kommt die Technik des iPhone 7 zum Einsatz, mit einem 12-Megapixel-Sensor mit OIS samt f/1.8-Blende und 7 Megapixel-Frontkamera und automatischer Bildstabilisierung. Das iPad Pro unterstützt USB 3 für schnelles Aufladen, setzt aber weiterhin auf einen Lightning-Port.

    Erstmals zum Einsatz kommt bei den neuen Modellen auch ein mit iOS 11 ausgeliefertes neues Dock, das nun mit Apps praktisch vollgestopft werden kann. Das Dock lässt sich einfach mit einem Wisch von unten nach oben einblenden und erlaubt es, eine App daraus auf den Bildschirm zu wischen, um eine Slide Over-Ansicht zu bekommen.

    Neues iPad Pro wird bereits nächste Woche ausgeliefert

    Auch eine neue Drag-and-Drop-Funktion für Bilder, Texte und URLs sowie ein komplett überarbeiteter App Switcher hält Einzug auf dem iPad, ebenso wie eine neue „Files“-App, die iCloud, Dropbox, OneDrive, Box und weitere Dienste unterstützt. Neben Ordnern, einer Listenansicht und Favoriten-Funktion gibt es dort auch eine Suche und die Möglichkeit, Tags einzusetzen. Neuerungen wurden auch in Kombination mit dem Apple Pencil und einem integrierten Dokumenten-Scanner samt automatischer Perspektivenanpassung bekannt gegeben.

    Das neue iPad Pro mit 10,5″ Bildschirm kann genau wie sein großer Bruder ab sofort auf der Apple-Webseite bestellt werden, die Auslieferung soll bereits nächste Woche Dienstag erfolgen. Die Kaufpreise starten bei 729 Euro für das kleine iPad Pro und 899 Euro für das große Modell, in beiden Fällen geht es direkt mit 64 GB Speicherplatz los.

    Der Artikel WWDC 2017: Neues iPad Pro mit 10,5 Zoll-Bildschirm und neuer Files-App präsentiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17 Keynote: iOS 11, neues iPad Pro, HomePod und weitere Neuerungen

    Vor wenigen Momenten ist die traditionelle Keynote von Apple zur Eröffnung der WWDC 2017 am heutigen Pfingstmontag zu Ende gegangen. Wir stellen euch die wichtigsten Neuerungen vor.

    Los ging es mit tvOS für Apple TV, das in diesem Jahr auch Amazons Prime Video bekommen wird. Dann ging es schon mit WatchOS 4 weiter, das unter anderem ein neues Zifferblatt mit Siri-Intelligenz, das Infos dann zeigen soll, wenn sie benötigt werden, erhält. Zudem gibt es neue Toy-Story-Zifferblätter, die Workout-App für die Apple Watch wurde überarbeitet und die Apple Watch liest ab Herbst auch die Daten von Fitnessgeräten aus – ideal für alle Fitness-Fans.

    7 neue Macs

    Dann kamen bereits die Macs an die Reihe, deren neue Version des Betriebssystem High Sierra heißt. Hier gibt es eine ganze Reihe von Neuerungen. Safari läuft unter anderen schneller, die Fotos-App erhält neue Werkzeuge und die Geräte unterstützen VR. Es bleibt aber nicht bei neuer Software, denn Apple hat auch neue iMacs und MacBooks vorgestellt. Diese profitieren allesamt von besseren Bildschirmen, schnelleren Prozessoren, mehr Speicher und Anschlüssen. Insgesamt gibt 7 neue Modelle, die allesamt seit gestern erhältlich sind.

    Außerdem wurde ein neuer iMac Pro in Spacegrau vorgestellt, der allerdings erst im Dezember diesen Jahres in den Handel kommen wird. Das Warten könnte sich aber lohnen, denn es wird der leistungsstärkste iMac aller Zeiten – bis zu 18 Prozessor-Kerne und Radeon Vega Grafik. Der Preis startet ab 4.999 US-Dollar.

    iOS 11 mit vielen Neuerungen

    Im Anschluss war dann endlich das an der Reihe, auf das wir gespannt gewartet haben: das neue iOS 11. Es bringt wie gewohnt viele Neuerungen mit sich. iMessage weist ein paar Neuerungen auf und erhält unter anderem die Integration von Apple Pay, mit dem ihr nun anderen direkt Geld senden könnt (nur leider noch nicht in Deutschland). Ein großes Update hat auch Siri erhalten, das unter anderem mit neuen Stimmen (nun auch einer männlichen) daherkommt. Zudem kann Siri jetzt auch übersetzen und wird noch intelligenter und hilfreicher.

    Die Kamera-App ermöglicht dank neuer Technologien eine 2-fach bessere Kompression für Videos und Fotos und erhält einige weitere Verbesserungen, Funktionen und Effekte für noch bessere Fotos. Zudem hat Apple das Kontrollcenter in iOS 11 komplett überarbeitet. Dieses wird nun auf nur einer Seite angezeigt und erhält eine neue Anordnung. Auch der Lockscreen und das Notification Center wurden überarbeitet.

    Die Maps-App bietet auch viele Neuerungen wie Geschwindigkeitsangaben. Das Autofahren will Apple mit der neuen Funktion „Do Not Disturb While Driving“ sicherer machen, die für weniger Ablenkung sorgt. Home Kit erhält Multi-Room Audio mit Airplay 2 und Support für Apple TV. Apple Music verrät euch, was eure Freunde hören. Eine der größten Überarbeitungen und Verbesserungen hat aber der App Store erhalten, von denen aber vor allem Entwickler profitieren. Zudem hat Apple dem App Store ein komplett neues Design spendiert. Dieses bietet unter anderem die neuen Taps „Today“ und „Games“ sowie „Apps“.

    Sehr spannend für uns iOS-Gamer ist zudem der Release von Monument Valley 2 (AppStore), das jetzt im AppStore erhältlich ist. Zudem gibt es sehr viele neue AR-Features. Der Start von iOS 11 ist wie erwartet im Herbst – vermutlich mit dem neuen iPhone.

    Neues iPad Pro

    Und dann gab es noch mehr neue Geräte: das neue iPad Pro mit 10,5-Zoll Display. Der Bildschirm des neuen iPad Pro 10,5 ist groß genug, um eine Full-Size-Tastatur einzublenden – so Apple. Dennoch ist das Gerät dank geringerer Ränder nicht größer als das ipad Pro 9,7. Angetrieben wird es vom A10X-Prozessor, der 30 Prozent schneller ist und 40 Prozent mehr Grafikleistung bietet. Es beinhaltet die gleiche Kamera wie das iPhone 7 und startet ab 649 US-Dollar für 64 GB. Maximal sind 512 GB möglich. Verkaufsstart ist heute, der Versand erfolgt nächste Woche.
    iPad Pro 10,5
    Ausgeliefert wird das neue iPad Pro noch mit iOS 10 und erhält im Herbst das Update auf iOS 11. Dann kommen auch viele weitere neue Funktionen von iOS 11 auf das Gerät, unter anderem Drag & Drop, die neue App „Files“, in der ihr alle Dateien vom Gerät und Cloud-Diensten findet, und neuen Funktionen für den Apple Pen.

    HomePod für Musik und Smart Home

    Abgeschlossen hat Apple die Keynote mit dem Thema Musik. Apple arbeitet an einem neuen Lautsprecher, der das Musikhören zuhause revolutionieren soll. Dieser trägt den Namen „HomePod“ und bietet nicht nur tollen Sound, sondern dank A8-Prozssor auch zahlreiche spannende Features und Funktionen.

    HomePod passt den Sound an die Umgebung an und arbeitet mit Apple Music zusammen. Somit könnt ihr 40 Millionen Songs direkt auf den Lautsprecher streamen. Zudem funktioniert er mit Siri und kann somit mit der Sprache gesteuert werden, spielt nicht nur Musik ab, sondern gibt auch viele weitere Informationen und Möglichkeiten wie News, HomeKit-Steuerung und mehr (Amazon Echo lässt grüßen). Allerdings müssen wir uns noch etwas gedulden, denn Apple HomePot wird erst im Dezember in US, UK und Australien (Rest der Welt 2018) zu einem Preis von 349 US-Dollar erscheinen.

    Der Beitrag WWDC 17 Keynote: iOS 11, neues iPad Pro, HomePod und weitere Neuerungen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    TacticalPad Basketball

    TacticalPad ist die umfassendste Anwendung für Trainer, Trainerassistenten, Spielanalytiker, Journalisten und Sportbegeisterte. 

    Einfach und flexibel in der Handhabung, sowohl mit Tablet als auch auf dem Smartphone mobil nutzbar, bietet TacticalPad Profis vielfältige Möglichkeiten der optimalen Darstellung ihrer spieltaktischen Überlegungen und deren Ausgestaltung für die Praxis.

    TacticalPad kann sowohl im Amateur- als auch im Profibereich eingesetzt werden, ebenso wie im Jugend. Der Einsatz von TacticalPad sorgt dafür, dem sportlichen Wettbewerber stets einen Schritt voraus zu sein, das Spiel des Gegners zu analysieren und überraschende taktische Konzepte auszuarbeiten.

    TacticalPad wird nicht allein von Verantwortlichen im Vereins genutzt, sondern auch von Journalisten, Bloggern, Lehrern und Sportbegeisterten. Da TacticalPad mit qualitativ hochwertigen Grafiken arbeitet, eignet es sich besonders dafür, Inhalte für Blogs, Soziale Netzwerke, Präsentationen und Zeitschriften zu gestalten.

    Die folgenden Features demonstrieren die Leistungsfähigkeit von TacticalPad:

    • Erstellen von Projekten mit mehreren Taktik-Tafeln

    • Unterstzützung von Spielanimationen

    • Notiz-Funktion zur Beschreibung von Übungen und zur Kommentierung von Spielanalysen 

    • Hochwertige Grafik

    • Ob in der Spielbesprechung, während der Trainingseinheiten, zur Halbzeit-Analyse oder zur Spielnachbereitung. TacticalPad lässt sich immer und überall einsetzen.

    • Digital ink support:
    – Freies zeichnen
    – Linien
    – Pfield
    – Strich
    – Vereinsfarben
    – Radiergummi

    • Symbole für Trainingszubehör

    • Vielfältige Export-Funktionen für:
    – Dokumente
    – Bilder
    – Videos
    – Email

    • Einfacher Datenaustausch

    • Komplette Mannschaftsaufstellungen mit Namen, Nummern, Positionen

    • Anpassen des Erscheinungsbildes der Teams mit Vereinsfarben, Emblem und Trikot stil

    • Teams speichern und laden

    • Anzeige von Spielernamen/Nummer ein- /ausschaltbar

    Verfügbar in-App Kaufabonnements:

    – Befördern Sie Ihren TacticalPad zum Jahr-Abonnement, das (autoerneuerbar) ist, um Zugang zu kommenden Eigenschaften, Projekten/Inhalt von TacticalPedia und unveränderlicher Unterstützung zu haben. Abonnement ist autoerneuerbar und hat den Preis von 9.99 US-Dollar pro Jahr.

    – Zahlung wird iTunes Konto bei der Bestätigung des Kaufes aufgeladen

    – Die Anmeldung verlängert sich automatisch, solange die automatische Verlängerung nicht mindestens 24 Stunden vor dem Ende der laufenden Periode ausgeschaltet ist

    – die Erneuerung wird innerhalb von 24 Stunden vor dem Ende der laufenden Periode berechnet und die Kosten der Verlängerung ermittelt

    – Abonnements können vom Benutzer verwaltet werden und die automatische Verlängerung kann auf Benutzerkonto-Einstellungen deaktiviert werden

    TacticalPad Basketball (Kostenlos, Mac App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple: iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm und Sechs-Kern-Prozessor

    iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm Sechs-Kern-Prozessor

    Als weitere Neuvorstellung zauberte Apple ein neues iPad-Modell aus dem Hut. Es hat eine neue Display-Größe zwischen den bisherigen 9,7 und 12,9 Zoll.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    HomePod, iPad Pro, iMac Pro, iOS 11, Augmented Reality, macOS High Sierra und vieles mehr!

    Tim Cook hat die Worldwide Developers Conference 2017 eröffnet mit den Worten:

    This is going to be the best and biggest WWDC ever.

    Die Halle in San Jose ist brechend voll und die Entwickler sind wieder aus allen Herren Länder angereist. Der jüngste App Entwickler kommt aus Australien und startete mit sechs Jahren, hat nun mit 10 Jahren nicht weniger als fünf Apps im Store. Die älteste Entwicklern ist 80 Jahre alt und kommt aus Japan.

    Nicht weniger als sechs wichtige Ansagen will Tim Cook an der Keynote machen

    1. tvOS

    Die TV App sammelt mehr als 50 Apps TV-Apps Inhalte zusammen. Neu kommt sogar Amazon mit dazu. Es soll im Laufe des Jahres noch mehr mehr spannende News geben.

    2. watchOS 4

    Die Apple Watch ist die bestverkaufte Smartwatch mit Abstand und bietet auch das beste Benutzererlebnis, gemäss Umfragen. Die neue Version kommt im Herbst 2017 und beinhaltet unter anderem folgende Veränderungen:

    Neue Zifferblätter

    • Siri Watch Face – Neben den bestehenden Watch Faces (Zifferblätter) kommt nun ein neues, dynamische Zifferblatt dazu. Je nach dem, welche Informationen man benötigt nach Kalender, Ort, Interaktion, werden die nötigen Daten angezeigt.
    • Kaleidoscope Face – Wer es farbiger mag, der kann sich ein Kaleidoskope Zifferblatt erstellen lassen.
    • Toy Story Face – Auch Figuren von Toy Story können nun neben Mickey Maus und Minni Maus ausgewählt werden.

    Bessere Workouts

    Mit der neuen watchOS können diverse Geräte in Fitness-Center mit der Apple Watch synchronisiert werden. Das hilft exaktere Daten zu bekommen. Zudem, können Workouts einfacher gewechselt werden, wenn man unterschiedliche Sportarten macht.

    Neue Music App

    Die neue Music App bringt eigens generierte Mixes und Music Cards.

    3. macOS High Sierra

    Craig Federighi witzelt über den neuen macOS Name, mit wieviel Aufwand das Marketing nach dem neuen Namen macOS High Sierra gesucht habe… Schön wenn eine Marke wie Apple noch über sich lachen kann!

    Safari ist der aktuell schnellste Desktop Browser. Kann ich tatsächlich bestätigen. Unlängst hab ich Google Chrome wieder in Rente geschickt, da dieser Browser viel zu viel Performance frisst. Der neue Safari bringt aber einige Verbesserungen. Unter anderem kann das automatische abspielen von Videos verhindert werden, auch das Tracking auf Website wird auf intelligente Art und Weise verhindert.

    Fotos wurde verbessert um einfacher an die bestehende Bilder zu kommen mit neuen Filter und die Gesichtserkennung funktioniert besser. Am Ende wird alles über alle Geräte synchronisiert. Bilder können direkt in Fotos bearbeitet werden. Über Apple konnte man schon immer Fotobücher erstellen, neu werden auch Drittanbieter angebunden.

    Apple bringt ein neues Apple Files System (AFS) um Dateien viel, viel schneller und sicherer zu speichern. Diese Veränderung wird ziemlich unter gehen in der Berichterstattung, bedeutet aber am Ende sehr viel für die Endbenutzer!

    Mit Metal 2 wir die Performance um ein vielfaches verbessert. Die Anbindung an externe Grafikkarten ist ermöglicht und Machine Learning ist ebenfalls möglich. Endlich kann Metal auch VR!

    Endlich kann der Mac auch Virtual Reality!

    Auch in Sachen Hardware will Apple noch ein paar Änderungen machen:

    • iMac – Wie erwartet wir der neue Intel Prozessor Kaby Lake verbaut. Fusion Drive wird Standard und bekommt mehr Thunderbolt 3 Anschlüsse. Mit Metal 2 braucht es auch neue Grafikprozessoren welche bis zu 3 mal mehr Performance bringen.
    • MacBook und MacBook Pro – Auch hier kommt der neue Kaby Lake Prozessor zum Einsatz. Die neuen Modelle gibt es ab sofort.
    • iMac Pro – Für Pro-Benutzer gibt es nun eine Pro-Version vom iMac, was übrigens auch der schnellste Mac bisher ist. Das iMac Pro kommt mit einem 8, 10 oder 18 Core Sean Prozessor. Verbaut wird auch ein die neue, leistungsfähige Radeon Vega Grafikkarte. In Sachen Machine Learning und Virtual Reality hat Apple nun endlich einen leistungsfähigen Computer. Zu haben gibt es den neuen iMac ab rund 5000 Dollar, wird aber erst Ende Jahr verfügbar sein.

    iMac Pro in badass space gray finish!

    Entwickler bekommen heute bereits Zugriff auf die neueste macOS Version, wer sich für eine Vorab-Version registriert hat ab Juni die Möglichkeit das neue macOS High Sierra auszuprobieren.

    4. iOS 11

    Tim Cook macht natürlich gerne darauf aufmerksam, dass die neuesten Features von iOS bereits auf 87% aller iOS Geräte verteilt ist. Bei Android sind es gerade einmal 7%… Spricht dafür, dass folgende Neuigkeiten demnächst wieder auf mehr als 80% der Geräte verfügbar sein wird:

    • iMessage – Mit Messages in iCloud sind nun endlich alle Diskussionen über alle Endgeräte synchronisiert. iMessage-Apps sind nun auch besser integriert und können einfacher aufgerufen werden. Wer schon mal einen Blick in WeChat geworfen hat, erkennt das potential von Apps in einem Messenger.
    • Apple Pay –  Endlich gibt es Person-to-Person-Payments. Über iMessage können ganze einfach Geldbeträge von einem Benutzer zu einem anderen überwiesen werden.
    • Siri – Bekommt eine klarere Stimme und bietet nun auch Übersetzungen an. Allerdings erst als Beta. So können Sprachen von Englisch nach Chinesisch, Deutsch und anderen Sprachen schnelle übersetzt werden. Siri lernt auf jedem Gerät unsere Verhalten. Neu werden die Informationen von Gerät zu Gerät geteilt mit einer End-to-End-Verschlüsselung. Das soll helfen, dass Siri uns auf allen Geräten gleich gut unterstützen kann.
    • Kamera – Die Kamera bekommt eine Software-Verbesserung um noch mehr aus den Linsen zu holen. Bessere Portrait-Fotos, bessere Fotos wenn wenig Licht vorhanden ist. Das Key-Foto in Live Fotos können nun selber definiert werden. Auch Loops-, Bounce- und Long Exposer-Effekte können erstellt werden mit den Live-Fotos.
    • Neues Control Center – Das Control Center hat ein neues Interface bekommen und kann nun wesentlich mehr Einstellungen über das Control Center kontrollieren.
    • Maps – Indoor-Navigation kommt in diverse Shopping-Malls und Flughäfen. Aber auch für die Navigation auf der Strasse gibt es Verbesserungen wie die Anzeige der Geschwindigkeit und Spur-Assistenz.
    • CarPlay – Während dem Fahren erkennt das iPhone, dass man auf der Strasse unterwegs ist und verhindert das Anzeigen von nachrichten: Do not Disturbing! Man kann sogar automatische Rückmeldungen verschicken, wenn man eine SMS bekommt, dass man aktuell am Fahren ist und man mit „urgent“ antworten soll wenn es wirklich dringend ist! Beifahrer können sich natürlich aus der Sperre befreien. Alles in allem ein tolles Feature um die Sicherheit auf der Strasse zu erhöhen.
    • HomeKit – Mit Speaker können Playlisten erstellt werden für externe Lautsprecher oder Apple TV. Freunde und Familie kann die Playlist mit eignen Sounds ergänzen. Tolles Feature für die nächste Party.
    • Music – Mit der neuen App kann man nun sehen, sofern es freigegeben ist, was die Freund so hören um sich inspirieren zu lassen.
    • App Store – Der App Store wurde komplett überarbeitet. Mit der Überarbeitung sollen die Endbenutzer die Vielzahl von Apps besser entdecken können. In „Today“ werden neue Apps vorgestellt, alle anderen Apps werden in zwei Hauptkategorien unterteilt „Games“ und „Apps“.
    • Machine Learning – Apple wird heute nicht müde über Machine Learning zu sprechen und wie schnell
    • AR – Augmented Reality kommt mit einem ARKit in’s iPhone. Mit einer Test-App kann die normale Kamera die Umgebung erkennen und virtuelle Objekte darin platzieren. Quasi eine HoloLens ohne Brille. Mit dem kommenden ARKit wird iOS mit den Millionen von iPhone und iPad mit einem schlag zur grössten AR-Plattform. Die gezeigten Demos machen schon mal Lust auf mehr!
    • QR – QR-Codes können nun übrigens von der Kamera einfach so erkannt werden, ohne zusätzliche App. Könnte das nun endlich QR-Codes ausserhalb von Asien sinnvoll machen?
    • iOS für das iPad – Drag & Drop, App-Bar, Control Center… Wenn ein Endgerät vom neuen iOS 11 profitieren kann, dann wohl das iPad.
    • Files – Die neue Files App zieht unterschiedliche Apps wie Dropbox, Box, iCloud Drive, etc. zusammen.
    • Instant Markup – Schnell und einfach können Inhalte nun markiert und angezeichnet werden.
    • Notes mit Dokument-Scanner – Da es immer noch Papier gibt und braucht, kann die App Notes nun auch Papier fotografieren und elektronisch ablegen. Handgeschriebene Notizen aus der Notes App können über Spotlight einfach durchsucht werden.

    Natürlich wird iOS 11 heute bereits zur Verfügung stehen für Entwickler.

    5. iPad Pro

    Wie erwartet kommt ein neues iPad Pro mit einer Bildschirmgrösse von 10,5-Inch. Damit ist das neue iPad Pro 20% grösser als das alte, kleine iPad Pro. Damit hat auch das Screen-Keyboard genug Platz und es gibt bereits zum Start Smart Keyboards in 30 verschiedenen Sprachen. Folgende Neuerungen sollen noch erwähnt sein:

    • ProMotion – Das neue iPad Pro kommt mit 120Hz, heisst pro Sekunde werden die Inhalte 120 mal angezeigt. Das bedeutet, dass sich alles viel natürlicher anfühlt, insbesondere bei der Nutzung des iPad Pencil.
    • Performance – 30% schneller als die Vorgängerversion
    • Kamera – Das iPad Pro hat die selben Kameras verbaut wie das iPhone 7. Hinten, wie auch vorne.
    • USB-C – Mit dem neuen iPad Pro beginnt nun das Ende von Lightning!
      Update: Der Lightning-Anschluss am iPad bleibt bestehen, nur auf der Seite des Ladegerät ist ein USB-C-Anschluss.

    Mehr Details zu den neuen iPad Pro gibt es in folgendem Artikel: Neue iPad Pro mit 10,5 und 12,9-Zoll Retina Display und ProMotion.

    6. HomePod

    Apple liebt Musik. Musik ist ein Teil der DNA von Apple. Tim Cook sagt, dass das iPhone das beste Musik-Gerät ist, insbesondere mit Apple Music und den AirPods. Aber im eigenen Heim braucht die Musik noch etwas mehr Unterstützung. Apple will die Musik im eigene Heim neu erfinden. Zwar gibt es Smart-Speakers für elektronische Assistenten, andere machen tolle Lautsprecher für Musik. Aber beides gibt es noch nicht…

    Der neue Lautsprecher von Apple erkennt den Raum in dem der HomePod steht und passt die Wiedergabe der Musik an, so dass es am besten klingt. Man kann auch mehrere HomePods aufstellen, welche dann zusammen die optimale Wiedergabe errechnen.

    Hey Siri… Sechs Mikrofone können unsere Befehle aufzeichnen. Beispielsweise um neue, andere Musik abzuspielen. Aber Siri soll natürlich zum Home Assistent werden. News, Wetter, Sportergebnisse, Nachrichten, HomeKit… Der HomePod wird zur Zentrale von Siri und der Home App.

    Der HomePod kostet 349 Dollar und wird in USA, UK und Australien ab Dezember verfügbar sein. Alle anderen Länder muss sich bis 2018 gedulden.

    Mehr Details zum HomePod gibt es in folgendem Artikel: HomePod bringt Musik und Siri in’s Wohnzimmer.

    Mein Fazit

    Der HomePod wurde so erwartet und ist nicht mehr als ein natürlicher Schritt. Allerdings ist das Potential gewaltig um Alexa und Co in die Schranken zu weisen. Apple wurde nicht müde über Machine Learning, Virtual Reality und Augmented Reality zu sprechen. Tatsächlich hat Apple endlich die Endgeräte soweit, dass man mit dem iMac Pro, dem neuen iPad Pro macOS High Sierra und iOS 11 tatsächlich Virtual Reality erstellen und Augmented Reality geniessen kann.

    Was hat dich am meisten gefreut von den zahlreichen News?

    The post HomePod, iPad Pro, iMac Pro, iOS 11, Augmented Reality, macOS High Sierra und vieles mehr! appeared first on ApfelBlog.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Die Neuigkeiten von der WWDC 2017

    WWDC an einem Feiertag – so läßt man sich das doch gefallen! Hier alle Neuigkeiten die von Tim Cook & Co. gerade eben vorgestellt wurden: iOS 11, WatchOS4, neues iPad Pro 10,5″, neuer iMac Pro sowie der “HomePod”. Mehr im folgenden Artikel…


    TvOs

    • Endlich kommt Amazon mit Prime Video auf das Apple TV, später 2017

    Apple Watch

    • Watch OS 4 kommt im Herbst 2017
    • Neues Siri Watchface das die Information anzeigt, wenn sie benötigt wird. z.B. Abends die Szene “Gute Nacht” der Heimautomatisierung.
    • Neues eher “buntes” Kaleidoskop Watchface
    • Neue Toystory-Watchfaces
    • Neue Activity Notifications die z.B. auf den nächsten Meilenstein hinweisen. Es wird auch monatliche Wettbewerbe und neue Animationen geben.
    • Neue aufgebohrte Workouts app mit z.B. HII Training
    • Neue Workouts können nahtlos in einer Session hinzugefügt werden
    • 2-Wege Datenaustausch mit kompatiblen Fitnessgeräten im Fitnessstudio
    • Die synchronisierte Musik aktualisiert sich nun automatisch basierend auf den eigenen Vorlieben, eine neue Coverflow-artige Darstellung soll zudem die Navigation erleichtern.
    • Endlich auch erweiterte Bluetoothkommuniation (vielleicht zu Nuki?)

    MacOS

    • MacOS 10.13 wird “High Sierra” heißen (hahaha)
    • Safari ist (derzeit) der Welt schnellste Webbrowser unter High Sierra
    • ENDLICH gibt’s in Safari “AutoPlay blocking” – keine nervigen auto-statt Videos, wenn man das nicht will.
    • Intelligent Tracking Protection soll Websitetracking einschränken, und das über maschinelles Lernen.
    • Mail bekommt “Split View” und benötigt für das Speichern der Mails 35% weniger Speicherplatz.
    • Photos wurde auch verbessert und besser organisiert, die Gesichtserkennung wurde ebenfalls verbessert und ENDLICH werden diese Gesichter auch zwischen den verbundenen Geräten synchronisiert.
    • Photos bekommt zudem auch “Kurven” und detailreichere Farbanpassungen. Alle Änderungen werden auch zudem sofort mit anderen Instanzen synchronisiert.
    • MacOS erhält nun auch das neue Apple File System das speziell Datei Interaktionen deutlich beschleunigen soll und vor allem auch die Sicherheit erhöht.
    • Mit Metal2 wird auch grafikseitig vieles weiter beschleunigt. Bis zu 10 mal schneller können einige Operationen ausgeführt werden.
    • Metal unterstützt nun auch externe Grafikkarten!
    • Metal wird unter High Sierra auch VR Anwendungen unterstützen
    • Die Beta für Entwickler ist ab heute verfügbar und die public Beta ende Juni.

    iMac

    • Neue Displays die 43% heller sind und 10bit Dithering unterstützen  (Milliarden Farben.
    • Intels Kabylake Prozessoren und bis zu 64GB RAM beim 27″ Modell
    • Fusion Drive bei allen 27″ Modellen Serie und 50% schnellere SSDs
    • 2x Thunderbolt 3 Anschlüsse
    • Das 21,5″ Einsteigermodell ist dank neuer Intel Grafik bis zu 80% schneller
    • Der 4k 21,5″ iMac erhält eigene Radeon Pro Grafikkarten mit bis zu 4GB VRAM
    • Bei den 27″ iMacs gibt’s nun Radeon Pro 570, 575 und 580 Karten und ist damit besonders gut für VR Anwendungen geeignet.
    • Der 21,5″ iMac wird 200$ günstiger und startet nun bei 1299$

    MacBook

    • MacBook & MacBook Pro bekommen ebenfalls Kabylake Prozessoren
    • Das 13″ MacBook Pro startet bei 1299$
    • Auch das MacBook Air bekommt (eine letzte) CPU Aktualisierung
    • Alle neuen MacBooks sind ab heute verfügbar

    iMac PRO

    • Wird Ende 2017 geliefert
    • Gleiches Design wie der 27″ iMac aber in Spacegrau
    • Der stärkste Mac aller Zeiten (schneller als der Mac Pro)
    • Doppelte Lüfter und neuer Airflow
    • 8 Core Xeon Prozessor oder
    • 10 Core Xeon Prozessor und bis zu (!!!)
    • 18 Core Xeon Prozessor
    • Radeon Vega Grafikkarte mit bis zu 16GB VRAM
    • Bis zu 22 Teraflops
    • Bis zu 128GB ECC RAM
    • Bis zu 4TB SSDs
    • 4x Thunderbolt 3 Anschlüsse
    • 10GB Ethernet Anschluß
    • der iMac Pro startet bei 4999$

    iOS 11

    • aktualisierter App-Drawer in iMessage
    • iMessages (EEEEEENDLICH) in iCloud synchronisiert, damit wird auch mächtig Speicherplatz auf den iOS Geräten gespart.
    • Apple Pay mit “person2person payment” direkt via iMessage
    • Deep Learning verbessert nun auch die Aussprache von Siri
    • Verschlüsselt wird nun auch synchronisiert, was Siri an “intelligent” aus der Nutzung der Geräte gelernt hat
    • Neues Bildformat benötigt nur noch die Hälfte an Speicherplatz
    • Entwickler können nun auch die “Depth API” der iPhone Dual-Kamera verwenden
    • Live-Photos können und auch gekürzt werden und es kann z.B. auch das Schlüsselfoto definiert werden. Auf Wunsch können live Photos auch in einer Endlosschleife oder vor und zurück abgespielt werden. Auch bietet der Effekt “Langzeitaufnahme” z.B. ganz neue Möglichkeiten.
    • Auch Erinnerungen in Photos wird verbessert und kann nun sowohl im Hoch- als auch im Querformat verwendet werden.
    • Neues Controlcenter das nun als Schalter auf EINER Seite dargestellt wird und zudem vollkommen 3D Touch unterstützt.
    • In Amerika wird für Maps nun auch In-door Navigation für einige Flughäfen sowie Shopping-Centers unterstützt. Bei der Fahrt wird nun auch die Geschwindigkeit angezeigt.
    • Neuer “Do not disturb when driving” das automatisch aktiviert werden kann, wenn der User es will. So werden Benachrichtigungen ausgeblendet und auf Wunsch sogar dem Gegenüber gesagt, dass man gerade im Auto ist und nicht antworten kann.
    • Neues Airplay2 Protokoll für echtes Mehrraum-Audio das auch für Entwickler zur Verfügung steht.
    • Neuer Punkt “Freunde hören…” in Apple Music
    • Apps werden nun binnen 24h reviewed vom Appstore Team
    • Phased Releases für die Entwickler
    • Der Appstore wird komplett umdesignt mit den Tabs “Heute”, “Spiele” und “Apps”
    • Vision API: Facetracking usw. dank Core ML
    • Augmented Reality mit AR-Kit für die Entwickler (motion tracking, Flächenerkennung, ambient light estimation, scale estimation usw)
    • Files App die nicht nur iCloud sondern auch z.B. Google Drive oder Dropbox unterstützt.
    • iOS 11 Beta ist für Entwickler ab heute verfügbar, später als öffentliche Beta

    iPad Pro

    • Aus dem 9,7″ Modell wird das 10,5″ Modell, die Ränder um den Bildschirm wurden deutlich schmäler, bietet aber nun Platz für ein Bildschirm in voller Breite
    • Erneut verbesserte True-Tone Displays mit 600nits Helligkeit, P3 wide color gammut und HDR Video Unterstützung!
    • 120Hz Refresh Rate des Bildschirmes, dadurch wird auch der Apple Pencil schneller mit nur 20ms Verzögerung, die Refreshrate wird dabei Dynamik an die Erfordernisse angepasst.
    • Neuer A10X Prozessor der 30% schneller ist und zudem 40% mehr Grafikleistung bietet
    • Affinity Photo nun auch für iOS für 21,99€!
      Affinity Photo (AppStore Link) Affinity Photo
      Hersteller: Serif (Europe) Ltd.
      Freigabe: 4+
      Preis: 21,99 € Appstore >
    • 10h Batterielaufzeit
    • 12MP Kamera aus dem iPhone 7
    • Fast Charging wird unterstützt
    • Beide iPads gibt es nun mindestens mit 64GB Speicher
    • Das 10,5″ Modell gibt’s ab 649$, das 13″ Modell ab 799$
    • Werden ab nächster Woche ausgeliefert
    • Diverse Verbesserungen auch unter iOS11, z.B. ein neues Keyboard usw.
    • ENDLICH ein neues Dock mit viel mehr Apps und verbesserter neuer Multitasking Ansicht.
    • Mit dem Pencil ist nun dank Deep Learning auch Handschriftenerkennung möglich
    • Notizen hat nun auch einen eingebauten Dokumentenscanner und natürlich direkt die Möglichkeit mit dem Pencil Notizen auf dem Scan zu machen.

    Echo von Apple: Der “HomePod

    • Der Name… ähem…. ja.
    • 7 beam-forming Hochtöner
    • Verhältnismäßig großer Subwoofer der verzerrungsfrei arbeiten soll
    • A8 Chip für Echtzeit Audioanpassungen wie z.B. Auto Beamforming
    • Spacial Awareness: Der Lautsprecher erkennt selbständig wo er steht und wie er platziert wurde um den Ton zu optimieren.
    • Zwei dieser Home Pads können zu einem Stereopaar verbunden werden, wie bei Sonos.
    • 6 Mikrofone sind eingebaut.
    • Siri ist eingebaut und der HomePod ist voll kompatibel zu Apple Music
    • Kostet 349$ in weiß oder spacegrau.
    • Lt. bisherigen Infos von der Keynote ist der Homepod KEINE Homekit Zentrale wie z.B. das Apple TV 4.
    • UPDATE: Der HomePod tatsächlich IST auch eine Homekit Zentrale.
    • Erhältlich in USA, UK und AU im Dezember
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple kündigt Multiroom-Lautsprecher mit Siri-Integration an

    Apple HomepodApple bestätigt entsprechende Gerüchte und kündigt einen HomePod genannten „intelligenten“ Multiroom-Lautsprecher mit Siri-Integration vor. Apple hat den HomePod vollmundig angekündigt. Viele Unternehmen hätten sich auf diesem Feld bereits versucht, doch niemand habe ein derart hochwertige und vielseitiges Soundsystem im Angebot. Der Lautsprecher vermisst automatisch den umliegenden Raum um eine für die aktuelle Position optimale Klangausgabe […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    One last thing: Der HomePod soll zur Musikrevolution werden

    Apple erweitert das Portfolio um ein weiteres Produkt. Apple stellte auf der Keynote den HomePod vor, der mehr als alle bislang vorhandenen Lautsprecher bieten soll - denn es ist eben nicht nur ein einfacher Lautsprecher, sondern ein ausgefeiltes und um viel künstliche Intelligenz erweitertes System. Auch die Installation des Lautsprechers gestaltet sich fortschrittlich und nimmt dem Nutzer vie...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Apple präsentiert Siri Speaker HomePod

    Soeben hat Apple auf der WWDC mit dem HomePod einen Amazon-Echo-Konkurrenten vorgestellt.

    Das Gerät erinnert optisch etwas an den Mac Pro. Es handelt sich um einen Zylinder aus geriffeltem Aluminium mit sehr guter Soundqualität, der in Zukunft unser komplettes smartes Zuhause managen soll und im Gegensatz zu Amazon Echo auch ein Display bietet. Auf den Markt kommt Apple Home allerdings erst in einigen Monaten.

    Er verfügt über sieben Lautsprecher und einem A8 Chip, um die beste Soundqualität für alle verschiedenen Raumtypen zu finden. Mehrere der Gadgets arbeiten auch zusammen für noch mehr Klangpräsenz.

    Steuerzentrale für smartes Zuhause

    Apple Home soll in Zukunft die Zentrale für unser digitales Zuhause werden. Dabei kennt es sich als Musik-Abspielgerät am besten mit Eurer Mediathek aus. Via Siri werden aus Ihr Tracks, Alben, Radio und Playlisten gestartet. Fragen zu Song, etwa „Wie heißt der Drummer auf diesem Stück“ und Befehle wie „Spiel was Neues ab!“ funktionieren.

    Darüber hinaus wird Siri ein Heimassistent. Auf den Befehl „Hey Siri“ reagiert das Gerät wie beim iPhone mit einem Soundsignal, welches bestätigt, dass der HomePod uns auch verstanden hat. Via HomeKit können Lichter, Rollläden und Thermostate steuern. Ein einfacher Sprachbefehl genügt und schon werden die entsprechenden Befehle umgesetzt

    Apple Home versteht sich dabei mit allen Geräten gängiger Hersteller von Smart-Home-Produkten. Der Speaker kann aber auch Termine eintragen, Notizen erstellen und Nachrichten verfassen und vorlesen.

    Wie immer legt Apple größten Wert auf Sicherheit und Privatsphäre. Eine Verbindung zum Internet baut das Gerät erst nach dem Codewort „Hey Siri“ auf und alle Gespräche werden verschlüsselt zu Apples Server geschickt.

    Erhältlich ab 2018 in Deutschland

    Apple Home wird in zwei Farben, Schwarz und Weiß, erhältlich sein. Vorbestellbar ist Apple Echo-Konkurrent in den USA, Großbritannien und Australien ab Dezember für 349 Euro (zwischen 350 und 400 Euro). In Europa wird der Lautsprecher im Dezember in Großbritannien gelauncht, Weitere europäische Länder wie Deutschland stehen wg. der tiefen Siri-Integration erst Anfang 2018 an.

    Was haltet Ihr von Apples neuem Siri-Speaker? Denk Ihr über einen Kauf nach, oder kommt Euch nach wie vor kein virtueller Assistent ins Haus?

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    HomePod: Apple stellt ersten Heimassistenten vor, zunächst nicht in Deutschland

    Wie erwartet hat sich Apple auf seiner WWDC auch dem Thema der Heimassistenten gewidmet. Damit möchte der Konzern die Art, wie wir Zuhause Musik hören, vereinfachen. Konkret handelt es sich um einen runden Mac-Pro-ähnlichen und intelligenten Lautsprecher, der in schwarz und weiß kommt. Genannt wird der Lautsprecher: HomePod.

    Das Gerät ist sieben Zoll hoch und beinhaltet einen von Apple selbst gebauten vier Zoll Subwoofer. Außerdem kommen sieben Hochtöner zum Einsatz. Eine Raumerkennung soll die bestmögliche Akkustik im Raum liefern. Der HomePod ist zudem mit einem 3D-Gewebe bezogen, wodurch die Details der Musik besser hörbar sein sollen.

    Nutzer können auch mehrere dieser Geräte miteinander verbinden, um das Klangerlebnis im Raum zu erhöhen. Dies ist bereits bekannt von Sonos-Lautsprechern.

    Der HomePod verfügt überdies über sechs Mikrofone, um Kommandos an Siri aufzunehmen. Dabei soll sich die Sprachassistentin vornehmlich auf musikalische Details fokussieren. So ist es etwa möglich, zu fragen, wer in einem Lied Schlagzeug spielt.

    Steuerzentrale für Homekit

    Aber nicht nur das: Siri kann auch Fragen zum Thema Sport, Verkehr oder Wetter beantworten und Kommandos für HomeKit verarbeiten. Auch allgemeine Fragen wie „Was ist der beliebteste Berg in Kalifornien“ kann Siri beantworten. Die Funktionen dürften vornehmlich die gleichen sein wie auf dem iPhone.

    HomePod wird zum Start 349 Dollar kosten und nicht in Deutschland verfügbar sein – sondern nur in UK, USA und Australien. Ab Dezember kann man ihn bestellen. Erst im nächsten Jahr soll HomePod auch weltweit zum Kauf bereit stehen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: One more thing….der HomePod mit Siri!!!

    WWDC 17: One more thing….der HomePod mit Siri!!! auf apfeleimer.de

    Jetzt wird’s spannend. Tim eröffnet seine Abschlussrede mit einem „One more thing…“….Und jetzt kommt Phil, der Fachmann für die Musik bei Apple. Daumen drücken…hier könnte jetzt der neue Lautsprecher von Apple kommen!

    WWDC 17 HomePod

    Wie bereits viel spekuliert und vermutet: Tatsächlich stellt uns Apple einen eigenen Apple-Lautsprecher vor. Dieser hört auf den Namen HomePod!

    Im Inneren arbeiten mehrere Lautsprecher und ein A8-Prozessor. Apple verspricht uns eine absolut beeindruckende Klangqualität!

    WWDC 17 HomePod

    Der HomePod ist in der Lage, sich jeder Raumgröße anzupassen und so für perfekten Sound in Eurem Wohnzimmer sorgen zu können. Diese Technik stellt Apple jetzt eindrucksvoll auf der Bühne vor.

    Und jetzt das Wichtigste: Siri ist mit an Bord und bietet Euch bequeme Steuerung von Apple Music. Apple Music wurde natürlich auch in den Speaker integriert.

    Der HomePod steuert außerdem noch Eure HomeKit-Geräte via Sprachbefehl. Wie das mit einer Multi-User-Benutzung aussieht, lässt Apple offen.

    Siri wird nicht nur lokal auf dem HomePod seine Berechnungen durchführen, sondern zukünftig auch mit einem Apple-Server kommunizieren. Die Daten werden dafür aber anonym und verschlüsselt verschickt!

    Kostenpunkt liegt bei 349 USD! Zwei Farben werden verfügbar sein und erst nächstes Jahr für Europa verfügbar sein!

    Der Beitrag WWDC 17: One more thing….der HomePod mit Siri!!! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    HomePod: Apple stellt Siri-Lautsprechersystem vor

    Apple wandelt auf den Spuren von Amazons Echo: Im Rahmen der Eröffnung der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC stellte der US-amerikanische Technologiekonzern neben iOS 11, macOS High Sierra und dem iMac Pro einen Lautsprecher mit Siri-Integration vor, der dank integriertem A8-Prozesspr unabhängig von Mac und iPhone arbeiten soll. In Deutschland wird das Gerät zum Verkaufsstart im Dezember 2017 allerdings nicht angeboten werden, Interessierte hierzulande vertröstet Apple auf das kommende Jahr.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Apple stellt neues Betriebssystem offiziell vor

    Die WWDC 2017 ist angelaufen, die Keynote zu Ende gegangen und Apple hat neue Details enthält. Allem voran die vielen Änderungen, die mit dem Update auf iOS 11 auf uns zukommen werden.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iPad Pro: Apple stellt neues 10,5-Zoll-Tablet vor

    Auf der World Wide Developer Conference (WWDC) hat Apple nicht nur die Zukunft seiner Betriebssysteme vorgestellt, sondern auch neue Hardware präsentiert. Neben einem iMac Pro und einem vernetzten Lautsprecher reiht sich ein weiteres Tablet in die iPad-Familie ein. Optisch unterscheidet sich das neue iPad Pro jedoch kaum von seinen Vorgängern.[...]

    Der Beitrag iPad Pro: Apple stellt neues 10,5-Zoll-Tablet vor erschien zuerst auf Applepiloten.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: App-Management und weitere Neuheiten für iPad-Nutzer

    iPad-Nutzer dürfen sich nicht nur über die hier erwähnten Neuerungen in iOS 11 freuen, sondern erhalten auch weitere Funktionen, die ihnen die Arbeit an dem Gerät erleichtern werden. Das iPad bekommt ein neues Dock auf der Bildschirm-Unterseite, wie es auch von macOS bekannt ist. Von dort aus können Nutzer auf beliebig viele Apps zugreifen. Zudem schlägt auch Siri innerhalb des Docks Programme vor, der man Nutzern könnte.

    Ein wichtiger Punkt ist außerdem das Multitasking. iPad-Nutzer erhalten einen neuen App-Switcher. Dieser merkt sich etwa, welche Apps der Nutzer nebeneinander gelegt hat (Bild).

    Zwischen zwei nebeneinanderliegenden Apps lassen sich zudem Bilder, URLS und Text per Drag and Drop hin und herschieben.

    Neue Files-App. Apple kopiert das Ordnersystem vom Mac auf das iPad. Dadurch lassen sich nun mehrere Ordnertiefen oder Schlagwörter für alle Dokumente in iCloud Drive oder anderen Cloud-Diensten auf dem iPad erstellen. Die Files-App verfügt wie am Mac über eine Listen- und eine Icon-Ansicht.

    Notizen. Die Notizen-App auf dem iPad hat nun einen Dokumentenscanner integriert. Diese Dokumente lassen sich mit dem Apple Pencil direkt mit Markierungen versehen oder durchsuchen. Außerdem arbeitet der Apple Pencil nun mit Spotlight zusammen, sodass Nutzer auch in handschriftlichen Aufzeichnungen suchen können.

    iOS 11 wird diesen Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert neue iPad Pro mit 10,5"- und 12,9"-Displays und neuen iOS-Funktionen

    Wie erwartet, hat Apple am heutigen Abend ein neues iPad Pro vorgestellt, welches das ebenfalls erwartete 10,5” Display bekommt. Dieses verfügt kaum noch über seitliche Ränder neben dem Display. A propos Display, dieses wird künftig bei allen iPad Pros mit maximal 120 GHz statt bislang 60 GHz aktualisiert. Die tatsächliche Aktualisierungsrate wird dabei jeweils dynamisch angepasst. Auch die Kombination mit dem Apple Pencil wurde weiter verbessert. Laut Apple verfügt das neue iPad Pro damit über das beste Display des Planeten.

    Im Inneren des iPad Pro kommt win A10X-Fusion Chip zum Einsatz, der für schnellere Performance und für noch flüssigere Grafiken sorgt. Das Kamerasystem des iPad Pro wird auf dasselbe Niveau gehoben wie das iPhone 7. Für schnelles Aufladen kommt im Inneren USB 3 zum Einsatz, welches über den Lightning-Anschluss angesteuert wird. Selbstverständlich wird Apple zum neuen 10,5" iPad Pro auch neues Zubehör anbieten.

    iOS 11 erweitert das Dock auf dem iPad, um mehr Apps aufzunehmen und bringt zudem einen neuen App Switcher auf das iPad. Wie bereits im Vorfeld gemunkelt, wird ab iOS 11 auch Drag&Drop auf dem iPad unterstützt. Darüber hinaus wird die Tastatur mit weiteren Funktionen ausgestattet und rückt damit deutlich näher an eine klassische Computertastatur heran. iOS 11 wird auf dem iPad zudem die bereits heute morgen gesichtete Files-App enthalten, die alle Dateien an einem zentralen Ort zusammenführt. Die Notizen-App bekommt einen Dokumenten-Scanner, mit der sich Papierdokumente direkt in die App scannen und dort weiter bearbeiten lassen.

    Die neuen iPad Pro lassen sich direkt nach der Keynote bestellen und werden ab der kommenden Woche ausgeliefert.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iPad Pro: 10,5"- & 12,9"-Displays, A10X Fusion, max. 512 GB Speicher

    Apple hat neue iPad Pro mit 10,5-Zoll-Display und 12,9-Zoll-Display vorgestellt (Apple Store: ). Dank des kleineren Display-Randes ist das 10,5" iPad Pro trotz 20 Prozent größerem Display nicht schwerer. Das größere 10,5"-Display erlaubt außerdem das große Tastatur-Layout wie beim 12,9"-Modell sowie größere Tastatur-Cover. Eine weitere Verbesserung beim Display ist dessen Geschwindigkeit, wo...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Zahlreiche neue iPad-Funktionen

    Ipad SwitcherApple legt in iOS 11 ein besonderes Augenmerk auf das iPad. Neben Drag and Drop bekommt das Apple Tablet einen neuen Multitasking-Switcher, eine neue Gesten-basierte Tastatur und ein neues App-Dock, in dem sich oft benutze Applikationen ablegen und von hier aus direkt starten lassen. Die neue iOS-Anwendung Files bringt einen Finder auf das iPad der […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: Drag&Drop-Feature & Files-App vorgestellt

    WWDC 17: Drag&Drop-Feature & Files-App vorgestellt auf apfeleimer.de

    Heute Vormittag haben wir die beiden Leaks des heutigen Tages vorgestellt, jetzt haben wir Gewissheit: Apple stellt gerade auf der WWDC seine neue Files App vor, mit dem der Konzern endlich Ordnung in Eure Dokumente auf dem iPad und Co. bringen will. In der Demo sieht das so aus wie wir das von einem Windows PC oder Mac eben kennen.

    Drag and Drop

    Ein Filesystem, das Ordnung in das System bringt und in dem Ihr Eure Dokumente nach allen möglichen unterschiedlichen Attributen sortieren und suchen könnt!

    Und auch die viel spekulierte Drag and Drop Funktion wird zukünftig Einzug auf Eurem iPad halten. Schiller erklärt, dass Euch hier ein wahres „Drag-Fest“ erwartet ;-)

    Neuer App Drawer

    In der Demo macht das alles Sinn, speziell das Drag and Drop Feature sollte dafür sorgen, dass Ihr noch besser mit Eurem iPad arbeiten könnt.

    Zusätzlich wird ein neuer App-Drawer Einzug halten, der Euch mit einem Klick alle geöffneten Apps auf dem Bildschirm anzeigt, sodass Ihr ganz bequem zwischen diesen hin und her wechseln und Inhalte zwischen diesen hin und her ziehen könnt.

    Der Beitrag WWDC 17: Drag&Drop-Feature & Files-App vorgestellt erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple überarbeitet iPad Pro: Neues Modell mit 10,5″ vorgestellt

    Ipad Pro 2017 ModelleApple hat ein neues iPad Pro mit 10,5 Zoll Bildschirmgröße vorgestellt und ersetzt damit das iPad Pro mit 9,7 Zoll Bildschirmgröße. Apple zufolge lässt sich mit dieser Bildschirmgröße nicht nur eine perfekt große Bildschirmtastatur, sondern auch ein vollwertiges Tastatur-Case realisieren. Der Bildschirm des neuen iPad pro unterstützt eine Wiederholungsrate von 120 Hz und damit deutlich […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple: MacBook jetzt mit Kaby-Lake-Prozessoren, schnelleren SSDs und bis zu 16 GB RAM

    Apple hat dem Zwölf-Zoll-MacBook ein Upgrade spendiert. Aktuelle Kaby-Lake-Prozessoren von Intel sorgen für eine höhere Rechen- und Grafikleistung, außerdem wurden die SSD-Laufwerke beschleunigt und die Arbeitsspeicher-Obergrenze angehoben.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Apple kündigt macOS High Sierra an

    Auf der 28. WWDC hat Apple sein neues Betriebssystem macOS High Sierra vorgestellt. Wenn der Name eines Betriebssystems so direkt an den Namen seines Vorgängers angelehnt ist, dann erwarten auch Apple-Fans allenfalls kleinere Verbesserungen, aber keine grundlegenden Veränderungen bei der Funktionalität. Trotzdem bietet macOS High Sierra einige tolle Neuerungen: Safari wird zum schnellsten Desktop-Browser und soll trotzdem stromsparender sein. Der Tracking-Schutz […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neues 10,5″ iPad Pro profitiert von Files-App, Multidock, Drag&Drop

    Soeben hat Apple auf der Keynote der WWDC 2017 ein neues iPad Pro vorgestellt.

    Das Gerät hört auf den Namen „The all new 10,5″ iPad Pro“ und bietet somit ein 10,5 Zoll Display.

    Multidock, Drag & Drop, Files-App neu

    Es spielt zusammen mit neuen iOS-11-Features: Drag and Drop, der Wechsel von Dateien oder URL von App zu App, es gibt ein neues Multidock („App Switcher“), um schneller durch die Lieblings-Apps zu switchen. Auch die heute nachmittag schon geleakte Files-App steht bereit, als eine Art iOS-11-Finder.

    Der Rand des Gerätes verschwindet allerdings nicht komplett, auch wenn das im Vorfeld erwartet wurde.

    Das neue iPad Pro wiegt gerade mal 500 Gramm und hat trotz größeren Displays aber die gleichen Maße wie sein Vorgänger.

    Apple verspricht 30 Prozent schnellere CPU-Performance und 40 Prozent schnellere Grafik-Performance. Ebenfalls neu: Das Vollbild-On-Screen-Keyboard. ProMotion soll für „das beste iPad aller Zeiten“ sorgen. Das Scrollen soll „so leichtgängig wie noch nie“ sein.

    Home Button nicht im Display integriert

    Bis auf das größere Display hat sich im Design sonst wenig geändert. Die Hülle entspricht im Wesentlichen der des aktuellen iPad Pro. Auch der Home Button bleibt an der bekannten Stelle. Er ist nicht ins Display integriert, da dürfte das iPhone 8 der Vorreiter werden (im Herbst auf dem OLED-Display).

    Touch ID bleibt dadurch erhalten und die Taptic Engine sorgt für ein angenehmes Feedback.

    Neuer Prozessor, Optimierungen für Pencil

    Nicht nur die Displaygröße hat sich beim neuen iPad Pro geändert, auch im Inneren hat sich einiges getan. Der neue A10X Prozessor macht das iPad deutlich schneller als die aktuelle Generation. Dadurch werden Spiele mit aufwändigeren Grafiken möglich.

    Das iPad Pro der 2. Generation wird ebenfalls mit dem Apple Pencil kompatibel sein un seine Performance nochmals verbessern.

    Das neue iPad Pro mit 10,5″ Display mit 10-Stunden-Akkulaufzeit setzt auf eine 12-MP-Kamera, mit 7 MP ist die FaceTime HD-Kamera an Bord samt Retina-Flash.

    Noch heute bestellen, Auslieferung ab nächste Woche

    Es ist in den Farben Silber, Gold, Roségold und Schwarz erhältlich. Ihr könnt zwischen 64, 128 oder 256 GB Speicher wählen. Los geht es ab heute Abend im Apple Online Store mit der Bestellung, ausgeliefert werden soll ab nächste Woche.

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iPad Pro: Apple stellt zwei neue Modelle vor, unter anderem in 10,5 Zoll

    Zwei neue iPads. Eines in 10,5 Zoll und eines in 12,9 Zoll. Hier alles Wichtige zum neuen iPad Pro 2017 und dem neuen 12,9″ iPad. Eines vorher: Die erhoffte Randlosigkeit bleibt aus. Auch den Home-Button gibt es noch.

    Das Display. Das Hauptaugenmerk des iPad Pro 2017 der Neuerscheinung liegt natürlich auf dem Bildschirm auf der Vorderseite, der mit dünneren Rändern daher kommt. Obwohl es 10,5 Zoll misst, passt es in etwa in die Gehäusegröße eines 9,7 Zoll iPads. Apple will das Gerät damit weiter so portabel halten, wie bisher, aber gleichzeitig mehr Platz für die Arbeit einräumen. Das gilt auch für das 12,9 Zoll Gerät. Die Ränder sind 40 Prozent schmaler.

    Durch eine überhöhte Wiederholrate können Bewegungen auf dem iPad Pro 2017 und dem 12,9″ iPad leichter und ruckelfreier dargestellt werden. Das kommt vor allem Apple Pencil-Nutzern zugute, er reagiert schneller.

    Prozessor. Die beiden Modelle verfügen über ein A10X Fusion Chip, 30 Prozent schneller als vorher und 40 Prozent schnellere Grafik. Das ist ein 6 Kern-Prozessor – ein großer Sprung. Vor allem für die Bildbearbeitung ist das ein großer Vorteil – die soll schneller von der Hand gehen als mit dem Intel Core i7. Die Batterielaufzeit der iPad bleibt bei 10 Stunden.

    Kamera. Appple verbaut diesselben Kameras wie beim iPhone 7 – eine 12 MP-Cam mit Retina-Flash und Bildstabilisierung. Auf der Vorderseite setzt man aber immerhin auf die 7 MP HD-Kamera.

    Vollbild-Tastatur. Um das Schreiben auf dem iPad einfacher zu machen, erlaubt Apple außerdem eine Tastatur über die gesamte Fläche.

    Zubehör. Für den Apple-Pencil gibt es einen neuen Leder-Sleeve für den besseren Transport.

    Verfügbarkeit. Beide iPad Pro-Modelle starten mit 64 GB und kosten 649 Dollar für das 10,5″ Modell – das 12,9″ Gerät kostet 799 Dollar. Ab kommender Woche lieferbar, bereits heute bestellbar. Der Speicherplatz ragt übrigens wahlweise bis zu 512 GB hoch.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: iOS 11 mit neuem Kontrollzentrum und AirPlay-Multiroom-Audio vorgestellt

    Zu den meisterwarteten Themen der heutigen Apple Keynote in San Jose zählt das kommende mobile Betriebssystem iOS 11.

    ipad ios 11

    Viel war im Vorfeld über iOS 11 noch nicht bekannt geworden – lediglich die Information, dass wohl mit dem Herbst dieses Jahres und der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod das Ende für 32 Bit-Apps eingeläutet werden würde, sickerte in den letzten Tagen durch. Auch von einem neuen Dateimanager war die Rede, der kurz vor der WWDC in einer Systeminfo auftauchte.

    Im Rahmen der heutigen Keynote wurde nun iOS 11 von Craig Federighi vorgestellt – allerdings kein Wort zum Ende der 32-Bit-Apps oder gar einem Dateimanager. Eine erste Neuerung in iOS 11 betrifft die Nachrichten-App: Hier gibt es ab sofort schnellere und kleinere Backups, eine iCloud-Synchronisation für alle Messages (auf dem Mac gelöschte Nachrichten werden auch unter iOS entfernt) sowie eine verbesserte Speicherung von Nachrichten. Es werden nur die letzten Chats auf dem Gerät behalten, ältere Konversationen wandern automatisch in die iCloud. Auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Nachrichten wurde umgesetzt.

    In Kombination mit der Nachrichten-App wird auch eine neue Apple Pay-Funktion eingeführt: Direkter Geldtransfer von Person zu Person, der über eine eigene iMessage-App realisiert wird. Und auch unsere liebste Sprachassistentin Siri bekommt ein Update. Ihre Stimme klingt in iOS 11 nun noch natürlicher, kann Übersetzungen für Englisch, Chinesisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch ausführen, und unterstützt nun noch mehr Apps, beispielsweise Notes, Omnifocus oder WeChat. Ein sogenanntes „On-Device-Learning“ speichert Gelerntes von Siri, um noch bessere Ergebnisse präsentieren zu können.

    HEIF statt JPEG, überarbeitetes Kontrollzentrum

    Im Kamera-Bereich bietet iOS 11 HEVC-Video-Encoding bei gleichzeitig weniger benötigtem Speicherplatz für 4K-Videos. Das JPEG-Fotoformat wird durch HEIF (High Efficiency Image Format) ersetzt, das bessere Bildqualität bei halber Dateigröße bieten soll. Die Kamera selbst wird eine bessere Bildqualität verfügen, eine verbesserte Performance bei schlechten Lichtverhältnissen bieten, eine optische Bildstabilisierung sowie einen True Tone Flash aufweisen.

    ios 11 drag and drop

    Völlig überarbeitet wurde auch das Kontrollzentrum, das nun auf einer einzigen, auch designtechnisch überarbeiteten Seite viele kleine Buttons mit Widget-artigen Aktionen aufweist, und direkt mit der Benachrichtigungszentrale verbunden ist. Neuigkeiten gibt es auch von Apple Maps: Für einige Städte sind nun Indoor-Karten von großen Shopping-Centern sowie Flughäfen (unter anderem auch Berlin TXL sowie London LHR und LGW) verfügbar, zudem erhält die eigene Navigations-App Geschwindigkeits-Warnungen und einen Fahrspur-Assistenten.

    A propos Auto und Navigation: Car Play bekommt ein neues Interface spendiert, das ein störungsfreies Fahren ermöglicht, indem der iPhone-Screen während der Fahrt abgeschaltet und auch alle einkommenden Nachrichten und Benachrichtigungen ausgestellt werden. Natürlich gibt es Möglichkeiten, Ausnahmen zu generieren, beispielsweise für wichtige Kontakte, die trotzdem Nachrichten schicken können.

    AirPlay 2 auch auf dem aktuellen Apple TV

    Viele Nutzer werden außerdem auf eine Neuerung im HomeKit gewartet haben: Lautsprecher. Mit iOS 11 wird AirPlay 2 eingeführt, das es erlaubt, Multiroom-Audio über iPhone und iPad zu nutzen. Passend dazu gibt es in Apple Music eine neue Option, Musik mit einer Party Playlist zu teilen, und auch eine AirPlay 2-Schnittstelle im aktuellen Apple TV. Apple Music lässt sich bald auch mit Dritt-Apps nutzen, darunter Nike, Anchor und Shazam.

    app store ios 11

    Ein neues Design erhält auch der App Store: Schnellere Reviews, ein Interface, das an Apple Music erinnert, sowie ein „Heute“-Tab, in dem man durch verschiedene große Karteikarten-Empfehlungen browsen kann. Auch ein „Spiele“-Tab ist vorhanden, ebenso wie kleine „How to“-Anleitungen für Anwendungen oder prominent präsentierte Apps und Spiele des Tages.

    Kleines, aber feines Detail am Rande: Wie es scheint, gibt es in iOS 11 wieder eine Rückkehr zum alten Symbol für Signalstärke mit ansteigenden Balken anstelle der bisher üblichen Punkte. Im Hintergrund soll es mittels optimiertem Core ML (Machine Learning) für Entwickler unter anderem möglich sein, Gesichts- und Texterkennung zu nutzen und Sprachen zu identifizieren – alles auf dem jeweiligen Gerät und unter Berücksichtigung der Privatsphäre.

    Ein neues AR (Augmented Reality) Kit erlaubt es in iOS 11, Flächen zu identifizieren, beispielsweise einen Tisch als glatte Oberfläche. Das AR Kit erlaubt schnelles Motion Tracking und eine angepasste Größen- und Lichteinrichtung und wird mit Unity, Unreal und SceneKit kompatibel werden – und laut Craig Federighi damit „die größte AR-Plattform der Welt“ sein. Vor allem in iOS-Spielen dürfte diese Technik bald vermehrt zum Einsatz kommen.

    iOS 11 wird wohl wie gewöhnlich im Herbst dieses Jahres kostenlos für alle unterstützten Geräte veröffentlicht werden.

    Der Artikel WWDC 2017: iOS 11 mit neuem Kontrollzentrum und AirPlay-Multiroom-Audio vorgestellt erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple stellt neuen iMac Pro vor – Release im Dezember

    Die WWDC Keynote ist dieses Jahr besonders gut mit Neuigkeiten gefüllt. Ein Highlight war ohne Frage der leistungsstärkste iMac aller Zeiten: Der iMac Pro.

    Der iMac Pro

    Das langersehnte große iMac Update ist bald da. Im Dezember wird der iMac Pro mit 27 Zoll Retina 5K Display, bis zu 18-Core Xeon Prozessoren, bis zu 22 Teraflops GPU Performance und schnellem 128 GB ECC-Speicher in den den Handel kommen. 4 TB SSDs, 10 Gb Ethernet, 4x Thunderbolt 3 Ports und die Möglichkeit zwei 5K Displays gleichzeitig anzuschließen runden das Ganze noch ab.

    Verpackt ist der „Power-Mac“ in einem neuen Gehäuse in Space Grau. Mit der leistungsstarken Hardware soll Virtual Reality Content-Erstellung und Echtzeit-3D-Renderin ohne Probleme gemeistert werden. Der iMac Pro soll im Dezember erscheinen und wird ab 4.999 US-Dollar verfügbar sein.

    John Ternus, Vice President Hardware Engineering von Apple fasst den iMac Pro folgendermaßen zusammen:

    „Wir freuen uns, den Entwicklern und Kunden einen Ausblick auf den iMac Pro zu bieten. Das ist der schnellste und leistungsstärkste Mac aller Zeiten, der zum ersten Mal Leistung der Workstation-Klasse auf den iMac bringt. Wir haben das ganze System neu konstruiert und eine völlig neue Thermalarchitektur entworfen, um außergewöhnliche Leistung in das elegante, leise iMac-Gehäuse zu bringen, das unsere Kunden lieben — iMac Pro ist ein großer Schritt vorwärts und so etwas hat es bisher noch nicht gegeben.“

    Weiter Infos zu allen iMacs findet ihr direkt bei Apple

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11 mit großen Verbesserungen bei Kamera, Fotos und Siri - und Augmented Reality

    Ein neues Jahr, eine neue iOS-Version. Apple hat auf der Keynote iOS 11 gezeigt und sich im Rekordtempo zu den Neuerungen geäußert. Im Folgenden eine Zusammenfassung der großen Bereiche, die Apple mit iOS 11 verbessern wird. Schwerpunkt: Siri besser machen Schon im Vorfeld galt sicher, dass Apple sich dem Sprachassistenten Siri widmen wird. Neue Programmierschnittstellen für Entwickler solle...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Größer und schneller: Apple stellt neues iPad Pro vor

    Wie im Vorfeld bereits gemutmaßt, hat Apple im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz WWDC am Abend (unserer Zeit) ein neues Pro-Tablet vorgestellt. Das neue iPad Pro ist beinahe so groß wie das iPad Pro 9,7 Zoll und bietet aber ein größeres 10,5 Zoll Display. Das Gewicht hat sich demgegenüber aber nicht verändert. Zudem stellte der Konzern aus Cupertino ein Update für den Apple Pencil vor.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Was für eine Überraschung! „Monument Valley 2“ neu im AppStore

    Was für eine Überraschung! „Monument Valley 2“ neu im AppStore

    Aktuell läuft noch die Keynote von der WWDC 2017, die wir euch heute Abend noch zusammenfassen werden. Eine spannende Neuerung gibt es aber schon jetzt zwischendurch: Monument Valley 2 (AppStore) ist im AppStore erschienen!

    Die Universal-App ist der Nachfolger des iOS-Hits Monument Valley (AppStore) von ustwo Games, der 2014 große Erfolge feierte, als „Apple Spiel des Jahres 2014“ ausgezeichnet wurde und mit allerhand optischen Täuschungen spielte. Der Nachfolger ist als Universal-App für 5,49€ erhältlich und bietet wieder viele neue Level voller optischer Täuschungen und meditativer Rätsel.
    -gki25223-
    Weitere Informationen folgen morgen, wenn wir uns Monument Valley 2 (AppStore) genauer angeschaut haben. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt und gehen davon aus, dass sich auch viele von euch auf das neue Monument Valley 2 (AppStore) freuen.

    Monument Valley 2 iOS Trailer

    Der Beitrag Was für eine Überraschung! „Monument Valley 2“ neu im AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Monument Valley 2 ist ab sofort für 5,49 Euro verfügbar

    Ab sofort lässt sich Monument Valley 2 aus dem App Store laden.

    Monument Valley 2

    Auf der WWDC 2017 wurde der neue App Store vorgestellt. Im Zuge dessen wurde auch Monument Valley 2 (App Store-Link) als 5,49 Euro teures Premium-Spiel veröffentlicht. Monument Valley war Spiel des Jahres 2014 und hat viele Preise gewonnen, ab sofort lässt sich Version 2 aus dem App Store laden. Der Download ist 829 MB groß, kompatibel mit iOS 9 und neuer und ist als Fortsetzung zu verstehen.

    In der Kürze der Zeit konnten wir uns das neue Spiel noch nicht genauer ansehen. Die Entwickler lassen wissen:

    Hilf Ro dabei, ihr Kind über die Geheimnisse des Tals aufzuklären, erkunde dabei atemberaubende Umgebungen und hilf den beiden, ihren Weg zu finden, indem du mit beweglicher Architektur interagierst.

    Monument Valley 2 ist zwar eine Fortsetzung, bietet aber eine komplett neue Geschichte und richtet sich so auch an Neulinge. Abermals wird es wunderschöne Rätsel geben, die aus einem bunten Mix aus unterschiedlichen architektonischen Stilen, Kunstbewegungen und persönlichen Einflüssen gestaltet sind – das passende Klangerlebnis ist natürlich auch mit dabei.

    Wir werden uns Monument Valley 2 morgen ausführlich ansehen und euch mit einem Test versorgen. Wer schon heute spielen möchte, kann jetzt in den App Store wechseln.

    WP-Appbox: Monument Valley 2 (5,49 €, App Store) →

    (YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

    Der Artikel Monument Valley 2 ist ab sofort für 5,49 Euro verfügbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Diese Funktionen kommen im Herbst

    AirplayIm Rahmen der WWDC 2017 hat Apple heute einen ersten Vorgeschmack auf iOS 11 gegeben und das neue Betriebssystem für iPhone und iPad erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die wichtigsten Neuerungen haben wir im folgenden zusammengefasst. iOS 11: Kleine Neuerungen an allen Ecken App Store wurde überarbeitet, um das Entdecken von Spielen und Apps einfacher […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Der neue App Store

    Neun Jahre ist es her, dass Apple den App Store für iOS vorstellte. Sowohl Nutzer als auch Entwickler hatten oft den Eindruck, Apple kümmere sich nur sehr zögerlich um die Plattform. Phil Schiller demonstrierte auf der Keynote allerdings den grundlegend überarbeiteten App Store, der sich in vielerlei Hinsicht häufig geäußerten Beschwerden annimmt. Vor allem mit einer Frage musste sich Apple auc...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Das kann das neue Betriebssystem von Apple

    Apple hat zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose das neue mobile Betriebssystem iOS 11 vorgestellt. Damit will der Konzern eine neue Benutzer-Ära auf iPhones und iPads starten. Was es neu ist, erfahrt ihr hier.

    Apple Music. Die Musik-App von Apple erhält einen neuen sozialen Push. So können Nutzer etwa sehen, was die Freunde gerade anhören. Zudem schlägt Apple Music nach dem Abspielen eines Liedes andere Songs vor, die von anderen Nutzern danach in der Regel gehört werden.

    iMessage. Der Zugriff auf iMessage-Apps wird nun erleichtert, durch eine neue Zugriffsoberfläche. Außerdem hat Apple die Synchronisation von iMessage auf den Geräten optimiert. Wird eine Konversation auf einem Gerät gelöscht, wird sie auch bei den anderen Geräten entfernt.

    Kontrollzentrum. Hier gibt es ein komplett neues Design. Statt wie bisher die Funktionen auf drei Seiten auszulagern, gibt es diese nun in einem neu gestalteten Fenster. Die Schnellzugriffe lassen sich auch mit 3D Touch berühren, um die Einstellungen zu verfeinern.

    Apple Pay. Das mobile Bezahlsystem, das noch immer nicht in Deutschland gestartet ist, wird immer mehr zur Konkurrenz für PayPal. Nun ist es etwa möglich, in Ländern, in denen es Apple Pay gibt, Geld zwischen Freunden hin und her zu schicken. Das Ganze kann etwa für iMessage passieren und wird per Touch ID gesichert.

    Siri. Bei der digitalen Sprachassistentin Siri hat Apple die Stimme angepasst. Sie soll nun insgesamt menschlicher klingen als zuvor. Außerdem ist sie in der Lage, gesprochene Texte zu übersetzen. Diese Funktion wird sich allerdings erst noch in der Beta befinden. Zu den unterstützten Sprachen zählen Englisch, Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch.

    Mit „Siri Intelligence“ hat Apple zudem die Assistentin noch mehr in das System integriert. Siri lernt damit Verhaltensweisen und Gewohnheiten der Nutzer – noch mehr als bisher. Sie schlägt darauf basierend etwa Orte, Kalender-Einträge oder Nachrichten vor. Das Besondere: Statt nur in einem dedizierten Fenster ist Siri Intelligence zum Beispiel auch tief in iMessage oder News-App integriert.

    Kamera/Fotos. Auch hier gibt es Neuerungen. Fotos werden nun doppelt so gut komprimiert wie bisher – das spart Speicherplatz. Die Bilder werden in der Foto-App nun auch nach Ereignissen gebündelt, etwa wenn das Programm erkennt, dass ihr eine Hochzeit besucht habt. Außerdem neu: Beim Live-Foto kann nun das Standard-Foto ausgewählt werden. Live-Fotos können zudem in Loops aneinandergereiht werden (bekannt aus der App Boomerang).

    Karten-App. Bei der hauseigenen Maps-App hat Apple die langersehnten Indoor-Maps für Einkaufszentren und Flughäfen lanciert. Dadurch können etwa Geschäfte leichter gefunden werden. In Deutschland lässt sich diese Funktion zunächst bei den beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld ausprobieren.

    App Store. 180 Milliarden Apps haben die Nutzer bisher aus dem digitalen Laden heruntergezogen. 70 Milliarden Dollar hat Apple an Entwickler ausgezahlt. Der Store wird mit iOS 11 aber künftig anders aussehen als bisher:

    Das Design ähnelt stark dem von Apple Musik oder Apple News. Ein neuer Today-Tap zeigt täglich neue App-Empfehlungen, die von einer Redaktion zusammengestellt werden. Zudem gibt es zudem jeden Tag eine App und ein Spiel des Tages. Spiele bekommen zudem ein eigene Kategorie und werden auch sonst von den anderen Apps grundsätzlich getrennt. Außerdem erzählt Apple mehr Hintergründe zu den einzelnen Apps. So bekommen Nutzer zu Anwendungen etwa Tipps ausgespielt, als eine Art Beitrag. App-Entwickler können zudem die App-Beschreibung „lebendiger“ gestalten.

    CarPlay. Apple erkennt bei Bedarf, wenn der Nutzer fährt und schaltet darauf hin alle eingehenden Nachrichten auf dem iPhone-Bildschirm ab. Das lässt sich allerdings manuell deaktivieren und auch für einzelne Kontakte verhindern.

    Homekit. Apple bündelt Lautsprecher und Heimassistenten nun in einer gesonderten Kategorie. Außerdem kann nun zentral die Lautstärke in unterschiedlichen Räumen gesteuert werden.

    AR-Kit. Ein neues Entwicklerkit soll Developern helfen, Inhalte in Augmented Reality zu erstellen. Dadurch können digitale Elemente über die iPhone-Kamera in die reale Umgebung projiziert werden. Das iPhone erkennt Oberflächen oder Schatten automatisch und erleichtern durch diese Berechnungen Entwicklern die Erstellung von AR-Content erheblich. Die mit den AR-Kit verbundenen Features werden auch auf aktuellen iPhones und iPads laufen können. Die ersten Spiele mit diesem Kit sollen Ende des Jahres kommen.

    Weiter Kleinigkeiten im Bild: Funktionen, denen Apple kein Platz auf der Bühne eingeräumt hat. Etwa ein „Ein-Hand-Keyboard“ oder die Möglichkeit, den Bildschirm aufzunehmen über „Screen Recording“.

    iOS 11 wird diesen Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5s und neuer, alle Modelle des iPad Air und iPad Pro, iPad 5. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert iOS 11

    Selbstverständlich hat Apple auf der WWDC auch eine neue Version von iOS vorgestellt. Zunächst gab es jedoch ein paar Zahlen zur Verbreitung. So ist iOS 10 aktuell auf 86% aller iOS-Geräte installiert. Ähnliches dürfte sich mit iOS 11 ebenfalls wiederholen. Hierzu dürften auch verschiedene neue Funktionen beitragen. So bekommt die Nachrichten-App unter iOS 11 einen neuen App Drawer, um einfacher auf Sticker und iMessage-Apps zugreifen zu können. Zudem werden alle iMessage-Konversationen werden künftig via iCloud zwischen allen verbundenen Geräten synchronisiert.

    In Sachen Apple Pay werden Ende des Jahres 50% der Retailer in den USA Apple Pay unterstützen. Zudem bekommt Apple Pay die schon länger gemunkelte direkte Bezahlfunktion zwischen Personen. Wie erwartet, werden diese Transaktionen über iMessage abgewickelt. Zu einem möglichen deutschen Start des Dienstes gab es hingegen keine News.

    Siri bekommt ein neues Interface und neue Stimmen unter iOS 11. Als neue Funktion bekommt der Sprachassistent eine Übersetzerfunktion für verschiedene Sprachen. Siri wird via SiriKit zudem in iOS 11 mit neuen Drittanbieter-Apps kompatibel und bekommt mehr Intelligenz. Die Kamera-App knipst künftig mit neuen, höher komprimierenden Dateiformaten und die Fotos-App unter iOS 11 bekommt neue Funktionen, u.a. zum Bearbeiten von Live Fotos. Die Apple Music App bekommt unter iOS 11 Empfehlungen von Freunden. Künftig kann man damit einzelne Lieder oder ganze Playlisten empfehlen und mit seinen Freunden teilen.

    Alle Funktionen im neuen Kontrollzentrum befinden sich künftig auf nur einer Seite. Dank 3D Touch lassen sich die verschiedenen Panels mit einem starken Druck in den Vordergrund holen und vergrößern, wodurch man dann Zugriff auf weitere Funktionen aus diesem Bereich bekommt. Eine aus meiner Sicht sehr willkommene Neuerung!

    Auch die Karten-App bekommt neue Funktionen. Hierzu gehören Indoor-Locations für Malls und Flughäfen, die sich zunächst allerdings vor allem auf die USA beschränken. Die Navi-Funktion der Karten-App bekommt einen Spurassistent und blendet künftig auch die maximal erlaubte Geschwindigkeit ein. Eine komplett neue Funktion hört auf den Namen “Do not disturb while driving”. Hiermit lässt sich das iPhone beim Fahren komplett stumm schalten, um sich nicht durch eingehende Nachrichten ablenken zu lassen.

    Weitere große Neuerungen in iOS 11 betreffen den AppStore. Entwickler dürften sich über schnellere Review-Zeiten freuen! Zudem lassen sich AppStore-Bewertungen künftig zurücksetzen. Für den Nutzer bekommt der AppStore unter iOS 11 ein komplett neues Design, welches unter anderem einen neuen Today-Screen mitbringt, auf dem alle Neuzugänge des AppStore vorgestellt werden. Die Spiele-Sektion im neuen AppStore bekommt einen neuen, eigenen Tab und wird somit von den anderen Apps getrennt. Zum einfachen Auffinden neuer Apps gibt es künftig eine “App des Tages”, ein “Spiel des Tages”, täglich aktualisierte Listen und Entwickler-Stories.

    iOS 11 enthält zudem ein neues Framework namens AR-Kit, mit dem Entwickler Augmented Reality Funktionen in ihre Apps einbauen können. Diverse Demos zeigten dabei bereits, wohin die Reise gehen wird und wie mächtig das neue Framework ist.

    Die erste Developer Beta von iOS 11 wird nach der Keynote zum Download bereitgestellt, während sich Public Beta Tester noch einige Wochen gedulden müssen. Die finale Version kommt dann erneut im Herbst.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Vor der WWDC: Apple registriert neue Geräte in Russland

    [​IMG]

    Ab und an liefern Anmeldungen bei diversen Behörden vorab Informationen über neue Apple Geräte - in diesem Fall handelt es sich um Anmeldungen bei der "Eurasischen Wirtschaftsunion" in Russland. Demnach hatte Apple Macs, iOS Geräte und auch ein Zubehörteil bei der Behörde registrieren lassen.

    Die Gerüchte rund um neue Geräte bei der nächste Woche stattfindenden WWDC gehen...

    Vor der WWDC: Apple registriert neue Geräte in Russland
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Das ist neu in iOS 11, watchOS 4 und macOS High Sierra

    Auf der WWDC in San Jose, Kalifornien, hat Apple einige Neuerungen in künftigen Versionen seiner Betriebsysteme präsentiert. Neben iOS 11 gibt’s auch Neuigkeiten zu watchOS 4, macOS und tvOS. Sie bringen viele neue Funktionen für die ebenfalls vorgestellten Geräte iPad Pro 10,5 und HomePod sowie die neuen Macs mit. iOS 11[...]

    Der Beitrag Das ist neu in iOS 11, watchOS 4 und macOS High Sierra erschien zuerst auf Applepiloten.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Siri soll Interessen des Nutzers lernen

    iOS 11

    Mit iOS 11 liefert Apple zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen für iPhone und iPad – darunter einen Nicht-stören-Modus, der Nachrichten beim Autofahren unterdrückt.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: Apple stellt neues App Store Design vor

    WWDC 17: Apple stellt neues App Store Design vor auf apfeleimer.de

    Apple spendiert seinem App Store endlich mal ein umfassendes Update. Zukünftig werden Games und Anwendungen in getrennten Sektionen angeboten, was wohl für zusätzliche Übersicht sorgen soll.

    WWDC 17 App Store Update

    In der Demo selbst beginnen wir im sogenannten Today-Tab, in dem Euch von Apple tagesaktuelle Neuerscheinungen vorgestellt werden.

    Wenn Ihr eines der vorgestellten Spiele anklickt, öffnet sich ein zusätzliches Infofenster, in dem ihr einen ellenlangen Text lesen könnt, in dem Euch das Spiel vorgestellt und erklärt wird.

    Sollte Ihr das Bedürfnis haben, dieses Game mit Freunden zu teilen, könnt ihr auch die App-Informationen direkt weiterleiten.

    Zusätzlich bietet Euch Apple in dieser Sektion zu speziellen Apps zusätzliche Infos oder Tipps, wie Ihr mit den Apps besonders gut arbeiten könnt.

    WWDC 17 App Store Update

    Die Angebote im Today-Tab werden täglich wechseln. Jeden Tag stellt Apple ein ausgesuchtes Spiel und eine Anwendung vor.

    Jetzt geht‘s weiter mit dem Games-Tab. Zukünftig werden Euch hier bewegt Bilder in Form kleiner Videos angezeigt, die Euch Spielinhalte anzeigen.

    Neben den hauseigenen Vorstellungen, könnt ihr Euch die Spiele auch noch Kategorien sortieren lassen

    Sieht alles extrem übersichtlich aus und ein Unterschied wie Tag zur Nacht, wenn man dieses Designkonzept mit dem alten App Store vergleicht.

    Jetzt stellt uns die Dame noch kurz den Apps-Tab vor. Hier findet ihr die wichtigsten Anwendungen. Ähnlich wie bei Games wird Euch eine tagesaktuelle Anwendung des Tages vorgestellt.

    Der Beitrag WWDC 17: Apple stellt neues App Store Design vor erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple stellt iOS 11 vor – komplettes Redesign vom App Store

    iOS 11 steht vor der Tür – und diese Features hat Apple soeben auf der WWDC vorgestellt.

    Das Update verspricht viele Neuerungen. Über die eine oder andere haben wir bereits berichtet – etwa weitere Möglichkeiten für Entwickler, Siri in ihre Apps zu integrieren.

    Entwickler testen ab heute Nacht die iOS-11-Beta auf Herz und Nieren, bevor iOS 11 dann vermutlich im September für alle Nutzer freigegeben wird.

     Und das führt Apple dann im Herbst für alle User ein:

    • iMessages werden jetzt via iCloud automatisch synchronisiert – verschlüsselt
    • Apple Pay kommt mit Bezahlung für andere User via iMessage, mit passender Wallet-Karte als Instrument für Geldverwaltung
    • ein smarteres, kontext-sensitives Siri mit neuen Stimmen
    • Siri kann jetzt auch übersetzen von Englisch nach Deutsch, Chinesisch und mehr
    • Der Sprachassistent gibt darüber hinaus auch Vorschläge auf Inhalten in anderen Apps wie in News, Wortvorschläge in iMessage und mehr
    • SiriKit für Entwickler wurde für Apps wie Things oder WeChat optimiert
    • für Fotos und Video werden neue, platzsparende, aber dennoch qualitativ verbessernde Formate verwendet
    • der Portrait-Modus für das iPhone 7 Plus wurde um Bildstabilisation, HDR und mehr erweitert
    • Live Photos können geschnitten, in Schleifen abgespielt, mit Effekten belegt werden und mehr
    • Videos aus Erinnerungen der Fotos-App laufen ab sofort auch hochkant im Vollbildmodus
    • Control Center mit großer Umgestaltung: einzelne Felder für einzelne Funktionen für mehr Übersicht und 3D Touch für noch mehr Features
    • Für ausgewählte Shopping Malls und Flughäfen (vorerst wohl in den USA) erhält Apple Karten Indoor-Pläne
    • Die Navigation wird um Geschwindigkeitsbegrenzungen und Spur-Infos erweitert
    • „Nicht stören“ kommt in einer neuen Ausführung für Autofahrer, die Benachrichtigungen ausschaltet und Nachrichten automatisch beantworten kann; verbessert Sicherheit beim Fahren
    • AirPlay 2 stattet iOS mit Audio-Streaming für mehrere Lautsprechern in mehreren Räumen via HomeKit aus
    • App Store: 180 Milliarden App-Downloads bisher, 70 Milliarden US-Dollar an Entwickler gezahlt
    • Größte Neuerung für den Store: Schnellere Zulassung von neuen Apps
    • Außerdem später im Jahr: Ein komplett neues App Store Redesign im Stil von Apple Music mit neuem Tab „Heute“ mit aktuellen Releases und Tipps sowie eigenem Reiter für Spiele
    • Der neue App Store beinhaltet auch Stories zu Entwicklern sowie How-To-Guides für bestimmte Apps
    • mehr künstliche Intelligenz: Lern-Algorithmen analysieren lokal einzelne User und ihr Nutzungsverhalten; alles Wissen wird auf all Euren Macs und iDevices für optimale Interaktion mit Siri gesynct
    • neue APIs machen KI und Augmented Reality über die Kern-Einheiten „Core ML“ und „ARKit“ für Entwickler verfügbar, etwa in Sachen Visualität bei Gesichtserkennung oder bei der Einarbeitung von Grafiken in Kamera-Aufnahmen

    Wie zufrieden seid Ihr mit dem neuen iOS 11?

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iMac Pro angekündigt: Apples schnellster Desktop-PC kommt zu Weihnachten

    Er wird „böse schnell“, und soll deshalb auch in Spacegrau statt normalem Silber seine Leistung zur Schau stellen: der iMac Pro. Apple hat ihn auf der WWDC angekündigt. Er wird rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft veröffentlicht werden und bietet deutlich viel mehr Leistung als der „normale“ iMac – auch dem hat Apple heute ein Update verpasst.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple: macOS High Sierra mit VR-Unterstützung

    WWDC 2017: macOS High Sierra mit VR-Unterstützung

    Die meisten Neuerungen in der kommenden Version von macOS, High Sierra, finden sich im Unterbau des Systems.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    MacBook Pro erhält Kaby-Lake-Prozessoren und leistungsstärkere Grafikchips

    Details folgen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple: Neue MacBooks mit Kaby-Lake-Prozessoren

    WWDC: Apple stellt neue MacBooks vor

    Auf der WWDC 2017 kündigte Apple MacBook-Pro-Modelle mit schnelleren Chips sowie höher getaktete MacBook Airs an. Das 12-Zoll-MacBook bekommt einen Core-i-7-Prozessor.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple stellt watchOS 4 vor: Neue Watch Faces, Fitness-Features und Musik-Update

    Endlich ist es soweit die WWDC 2017 hat begonnen. Gefeiert wird dies mit einer besonders langen Keynote. Die erste große Vorstellung widmet sich der Apple Watch und dem neuen watchOS 4.

    Siri Watch Face

    Die Apple Watch ist die Smartwatch mit den höchsten Verkaufszahlen und mit der höchsten Kundenzufriedenheit. Die größte Neuerung ist das neue Siri Watch Face. Hier werden alle wichtigen Informationen, basierend auf Zeit, Ort und Nutzergewohnheiten, aufgelistet. Beispielsweise zeigt Siri die Wettervorhersage und die nächsten Termine an. Natürlich kann hier auch wieder mit der Krone eine Zeitreise vorgenommen werden, um spätere Ereignisse einzusehen. Auch Drittanbieter Apps sollen Siri-Funktionen über das Watch Face anbieten können.

    Neue Watch Faces

    Doch nicht nur Siri erhält ihr eigenes Zifferblatt, auch Woody, Jessie und Buzz von Toy Story erhalten ihren ganz speziellen Auftritt auf der Apple Watch. Hier haben sich die Entwickler auch einige witzige Animationen einfallen lassen.

    Das dritte vorgestellte Watch Face spricht die Nutzer an, die es lieber etwas effektvoll am Handgelenk haben. Das Kaleidoskop Watch Face bedient sich dem bekannten Effekt von doppelbrechender Kristallen und stellt ihn auf dem Display in Kombination mit den Uhrzeigern dar. Für den Effekt kann auch ein Foto als Grundlage dienen.

    Die Activity App

    Weiter geht es mit der Activity App, hier hat Apple alles ein wenig aufgepeppt und belohnt das Erreichen von Zielen mit schicken Animationen. Praktisch ist die Möglichkeit die Daten von Fitnessgeräten aus Fitnesscentern mit der Apple Watch zu synchronisieren. Die Partner, die dies vorerst unterstützten seht ihr auf dem Foto.

    Neue Workouts und Musik-Funktionen

    Weiterhin sollen neue Workouts dafür sorgen, dass Apple-Fans fit bleiben. Die Workouts können nun auch schneller gewechselt werden, so dass eine Session problemlos mehrere Trainingseinheiten haben kann.

    Apple hat auch die Musik App ein wenig aufgebessert. Dabei synchronisiert die Apple Watch Musikvorschläge, basierend auf Ort und Tageszeit. Weiterhin besteht die Möglichkeit mehrere Playlisten zu erstellen. Damit das Training besonders gut läuft, kann nun eine Playlist einem Workout zugeordnet werden.

    Zu guter letzt soll die News App, die bereits für iPhone und iPad in den USA angeboten wird, den Weg auf die Apple Watch finden.

    Hier geht es zur Apple Watch direkt bei Apple

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neue Modelle beim MacBook, MacBook Air, MacBook Pro

    Gerade hat Apple auf der WWDC die komplette MacBook-Familie aktualisiert. 

    Dabei handelt es sich um aufgefrischte Versionen des MacBook Air, MacBook Pro und des 12″ MacBook. Die neuen Modelle unterscheiden sich optisch nicht von ihren Vorgängern, können aber unter der Haube deutlich zulegen.

    Neues MacBook Air

    Das MacBook Air wurde bekanntlich seit über zwei Jahren nicht mehr aktualisiert. Apple wurde sogar nachgesagt, das Gerät auslaufen lassen zu wollen. Doch nix da: Das neue MacBook Air wurde mit verbessertem Prozessor zu alten Preisen aktualisiert.

    Neues 12″ MacBook

    Auch das 12″ MacBook hat ein Update spendiert bekommen. Am eleganten Erscheinungsbild hat sich nichts getan, auch der einzelne USB-C-Anschluss bleibt erhalten, dazu kommen Intel Prozessoren mit aktueller Kaby-Lake Architektur. Zudem werden die verbauten SSDs um bis zu 50 Prozent schneller sein. Der Preis bleibt wie gehabt bei 1499 bzw. 1799 Euro.

    Neues MacBook Pro mit TouchBar

    Zu guter Letzt wurde auch das erst ein halbes Jahr altes MacBook Pro mit einem kleinen, aber feinen Update ausgestattet. Auch hier kommen die neuen Kaby-Lake Prozessoren von Intel zum Einsatz. Wie bei den beiden günstigeren MacBook-Versionen sind auch hier die genauen GHz-Spezifikationen noch nicht bekannt.

    Beim Preis hat sich auch etwas getan: Das Einstiegs-Modell des MacBook Pro ohne Touch Bar wird günstiger werden, vermutlich rund 200 Euro. Die neuen MacBook Pros mit Touch Bar sind weiterhin ab 1999 Euro erhältlich.

    Alle Modelle können ab sofort bestellt werden und werden direkt ausgeliefert.

    Was sagt Ihr zu den neuen MacBook Modellen? Bewegen Euch die Updates zum Neukauf oder wollt Ihr Eure MacBooks noch nicht ersetzen?

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Der iMac lebt: Neues Modell schneller und mit VR-Support

    Apple hat im Rahmen der WWDC-Keynote die Zukunft des iMac angedeutet. Schon jetzt wir der iMac von Apple mit neuer Hardware ausgestattet. Unter anderem bekommt der Desktop-Mac schnellere Prozessoren der Kaby-Lake-Generation von Intel, schnellere SSD und Grafikeinheiten spendiert. Letzteres führt auch dazu, dass das Gerät sich gut mit Virtual Reality versteht, entsprechend wir Valve Steam VR auf macOS bereitstellen.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼
    iPhone Pömpel

    iGadget-Tipp: iPhone Pömpel ab 5.95 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

    Der Mini-Saugnapf-Ständer für iPhones und Smartphones funktioniert bei allen Geräten mit glatter, harter Oberfläche.

    Dieses iGadget gibt's bei eBay.

    Apple kündigt iMac Pro mit 18-Kern Xeon-Prozessor und AMD Radeon Vega an

    Neben aktualisierten iMac hat Apple auch einen iMac Pro in Space Grau vorgestellt, der mit leistungsfähigen Xeon-Prozessoren ausgestattet sein wird. So stehen 8, 10 oder sogar 18-Prozessorkerne im All-in-one-Format mit maximal 128 GB ECC-RAM (2.666 MHz) zur Verfügung. Als Grafikkarte wird AMDs neue Radeon Vega zum Einsatz kommen und verspricht maximal 22 TFLOPS Grafikleistung, die auf für masch...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple: Schnellere iMacs und ein iMac Pro mit bis zu 18 Kernen

    WWDC: Schnellere iMacs und ein iMac Pro

    Auf der Entwicklerkonferenz WWDC zeigte Apple seine neuen iMacs mit Kaby-Lake-Prozessoren, verbesserter Grafik – und VR-Unterstützung. Auch ein High-End-Modell wurde angekündigt.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Apple aktualisiert iMac & MacBook und stellt neuen iMac Pro vor

    Wie erwartet, aktualisiert Apple die Hardware der Mac-Reihe. Neu ist zudem der iMac Pro.

    imac update

    Auch die Hardware bekommt ein Update spendiert: Die neuen iMacs werden über verbesserte Displays verfügen, die 43 Prozent heller sind und bis zu einer Milliarde Farben aufweisen. Zum Einsatz kommt außerdem ein Intel Core Kaby Lake-Prozessor der siebten Generation, der HEVC-Video unterstützt. Die neuen iMacs werden auf bis zu 32 GB RAM im 21,5“-Modell bzw. 64 GB RAM im 27“-Modell aufgerüstet werden können. Auf allen 27“-Geräten kommt zudem ein Fusion Drive mit bis zu 50 Prozent schnelleren SSDs zum Einsatz, und selbst 21“-Einsteiger-Modelle werden über Intel Iris Plus 640-Grafik verfügen. Im iMac Retina 5K mit 27“ lässt sich ein Radeon 570, 575 und 580-Grafikchip auswählen, der bis zu 8 GB VRAM unterstützt.

    Das MacBook Air ist nicht tot, Apple spendiert dem leichten MacBook sowie dem MacBook Pro ein Speed-Update. So gibt es schnellere SSD-Festplatten sowie eine schnellere Standard-Grafik. Außerdem hat Apple den Preis für das 13″ MacBook Pro gesenkt. Die neuen Geräte sind ab sofort verfügbar.

    Neuer iMac Pro kostet 4999 US-Dollar

    imac pro

    Als Highlight wurde allerdings ein ganz neuer iMac präsentiert: Der iMac Pro. Gehalten in einem stilvollen Spacegrau, ist das neue Desktop-Gerät ein echtes Arbeitstier. Neben einer 1080p-Facetime-Kamera und einer VESA-Halterung gibt es einen schnellen SD-Slot sowie integriertes 10 GB-Ethernet, vier Thunderbolt 3-Ports, bis zu 4TB SSD, Radeon Vega-Grafik mit bis zu 16 GB VRAM und einen 8-, 10- oder sogar 18-Kern Xeon-Prozessor. Der iMac Pro wird ab Dezember 2017 zu Preisen ab 4.999 USD erhältlich sein.

    Der Artikel WWDC 2017: Apple aktualisiert iMac & MacBook und stellt neuen iMac Pro vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11 offiziell vorgestellt: Alle Informationen zum neuen iPhone- und iPad-Betriebssystem

    Soeben hat Apple im Rahmen seiner WWDC-Keynote das neue iPhone und iPad-Betriebssystem iOS 11 vorgestellt. Charmant wie immer führte Craig Federighi im McEnery Convention Center in San Jose wieder ausführlich durch die neuen Funktion und ging dabei auf die fortlaufende Erweiterung von Siri sowie diversen Änderungen am der Bedienoberfläche ein. Wir haben nochmal die wichtigsten Features für Sie zusammengefasst.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple stellt neue iMacs mit Thunderbolt 3 und überarbeitete MacBooks vor

    Neue MacbooksDer iMac ist ab sofort mit Intels aktueller Prozessorgeneration Kaby Lake erhältlich. Der All-in-One-Rechner wird künftig als 4K- und 5K-Modell mit deutlichen Verbesserungen unter der Haube erhältlich sein. Beim Blick auf den Bildschirm verspricht Apple bis zu 43 Prozent mehr Helligkeit und eine um bis zu 80 Prozent leistungsfähigere Grafik. Die Geräte lassen sich mit […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    High Sierra: das kann das neue macOS High Sierra 10.13 mit Metal 2 und VR

    High Sierra: das kann das neue macOS High Sierra 10.13 mit Metal 2 und VR auf apfeleimer.de

    macOS High Sierra lautet der Nachfolger von macOS Sierra. Auf der WWDC 2017 stellt Craig Federighi macOS 10.13 High Sierra vor und sprintet im Schnelldurchlauf durch zahlreiche neuen Features. Die Developer Beta von macOS High Sierra ist ab heute verfügbar.

    • Safari auf macOS High Sierra 80% schneller als Google Chrome
    • Safari mit Autoplay Blocking: Safari verhindert nerviges Autoplay (automatisches Abspielen) von Videos
    • Intelligent Tracking Prevention: Apple verbessert Privatsphäre mit Safari
    • Apple Mail wird schneller und besser: bis zu 35% weniger Speicherplatz, Dual Screen im Fullscreen
    • Fotos App: bessere und schnellere Filter, verbesserter Editor für Fotos
    • Face Recognition: Gesichtserkennung in Fotos verbessert. Erkannte Gesichter werden mit anderen Geräten synchronisiert.
    • Apple FileSystem: mit macOS High Sierra wird das Apple Filesystem APFS zum Standard für alle Macs
    • Neuer Video-Codec: jetzt h265 für 4k HDR mit Hardware Beschleunigung auf neueren Macs
    • Metal 2: Metal 2 bringt Virtual Reality auf den Mac inklusive Steam VR, Unity und Unreal Engine

    Der Beitrag High Sierra: das kann das neue macOS High Sierra 10.13 mit Metal 2 und VR erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple aktualisiert MacBook, MacBook Pro und MacBook Air

    Neun Monate nach Vorstellung des neuen MacBook Pro mit Touch Bar hat Apple heute die erste Revision vorgestellt. Erwartungsgemäß handelt es sich natürlich um kein maßgebliches Update, sondern über eine moderate Überarbeitung. Für Apples Produktpolitik der letzten Jahre sind neun Monate verhältnismäßig kurz. Bei den meisten Baureihen waren ein Jahr und mehr inzwischen üblich. Vielleicht will App...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Neues macOS High Sierra erhält schnelleren Safari-Browser

    Mac-Experte Craig Federighi stellte auf der Apple Keynote neue Funktionen für macOS vor.

    macos high sierra

    Auf der Keynote in San Jose gab es nicht nur Neuigkeiten hinsichtlich tvOS und watchOS, sondern auch zum Desktop-Betriebssystem macOS, das in der neuen Version den Titel High Sierra tragen wird. Einige spannende Funktionen wird vor allem der eigene Webbrowser Safari bereithalten. Craig Federighi spricht sogar vom „schnellsten Browser der Welt“ und preist neben schnellerem Javascript auch eine Funktion an, die das automatische Abspielen von Videos verhindert. Safari wird automatisch Websites entdecken, die Videos nicht abspielen sollten. Eine zusätzliches intelligentes Feature verhindert zudem Ad-Tracking über mehrere Websites hinweg.

    Zusätzliche Neuigkeiten gibt es im Apple-eigenen Mail-Programm: Neben einem Split View-Modus zum Erstellen von Mails benötigt die Anwendung nun noch weniger Speicherplatz beim Sichern von E-Mails: Von bis zu 35 Prozent Ersparnis ist die Rede. Die Foto-App bekommt zudem eine neue Sidebar und verbesserte Filter zum Suchen und Finden von Fotos.

    macOS High Sierra bietet ein neues Dateisystem

    Zum Einsatz im neuen macOS wird auch ein alternatives Dateisystem kommen, das HFS ersetzen wird. Neben einer werksseitigen Verschlüsselung beim Sichern von Dokumenten und Sicherheit vor Abstürzen soll das neue Dateisystem auch für schnellere Prozesse und einen optimierten Workflow sorgen. Als Videostandard wird in macOS High Sierra H.265/HVEC zum Einsatz kommen, um damit eine verbesserte Kompatibilität mit 4K zu gewährleisten.

    Developer können bereits jetzt auf macOS High Sierra zugreifen, eine öffentliche Beta wird Ende Juni erscheinen. Unterstützt werden alle Macs, die auch jetzt schon das Update auf macOS Sierra bekommen haben.

    Der Artikel WWDC 2017: Neues macOS High Sierra erhält schnelleren Safari-Browser erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert neue Macs: iMac, MacBook Pro, iMac Pro

    Neue Macs sind für die WWDC erwartet worden und Apple hat nicht enttäuscht. Einigermaßen überraschend wurde dabei auch der iMac mit einem kleinen Update bedacht. Dabei wird er mit Intels aktuellen Kaby Lake Prozessoren, sowie neuen verbesserten Displays, mehr RAM und schnellerem Speicher ausgestattet. Die deutlichsten Performance-Gewinne wird es aber im Grafikbereich geben, wo Apple durch die Bank neue, äußerst starke Grafikkarten zum Einsatz bringt, die sich ausdrücklich auch für die Erstellung von VR-Inhalten eignen. Auch das MacBook Pro wird neue, schnellere SSDs und neue Kaby Lake Prozessoren bekommen. Alle neuen Macs lassen sich nach der Keynote bestellen.

    In einem dramatischen Video gab Apple zudem einen Ausblick auf den neuen iMac Pro, der Ende des Jahres auf den Markt kommen soll. Im Inneren wurde er komplett neu gestaltet, um die Hitzeentwicklung in den Griff zu bekommen. Anders als die normalen iMac-Modelle wird das Pro-Modell in spacegrau auf den Markt kommen. Im Inneren kommen dann maximal ein 18-Core Xeon-Prozessor, 128 GB RAM und eine Radeon Vega Grafikkarte zum Einsatz. Puh! Das Ding wird ein ziemliches Monster! Der iMac Pro wird zu einem Preis ab 4.999 US-Dollar im Dezember 2017 auf den Markt kommen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neue High End iMacs ab heute, iMac Pro im Dezember

    Apple hat im Rahmen der WWDC Keynote 2017 neue iMacs gezeigt.

    Die High-End-Modelle werden noch heute mit 80 Prozent schnelleren Grafiken aufgerüstet. Sowohl der 21″ als auch der 27″ iMac aus dem High-End-Segment wird mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen geliefert.

    Die neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel sind selbstverständlich verbaut. Die Arbeitsspeicher-Optionen werden auf 32 GB und 64 GB ausgebaut. Apple hat die Pros also wieder im Visier, auch mit dem iMac 2017, nicht nur mit dem MacBook Pro.

    Schon der 21,5″ iMac soll dreimal schneller sein als die Vorgänger-Generation.

    Weitere Daten: 43 Prozent helleres Display. Außerdem gibt es VR-Support für macOS mit Spherical-Video-Support, Unreal Engine-Unterstützung und Metal-Integration mit Virtual Reality.

    iMac Pro ab Jahresende

    All diese neuen Modelle sind ab heute Abend erhältlich, wir aktualisieren diesen Artikel dann mit den Downloadlinks zum Apple Online Store. Los geht’s ab 1299 Euro.

    Bonus: Ab Jahresende verkauft Apple einen iMac Pro, er soll der „schnellste und produktivste Mac aller Zeiten“ werden, verspricht Apple. Er erhält vier Thunderbolt-3-Anschlüsse und wird in einem Spacegrau ausgeliefert. Kostenpunkt allerdings: 4999 Dollar, ab Dezember.

    „An awesome workstation, it’s superfast. It will be monster, when it comes to graphics.“

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple aktualisiert iMac: Verbessertes Display, Intel Kaby Lake, 64 GB RAM, USB-C

    Apple hat auf der Entwicklermesse einen aktualisierten iMac vorgestellt ( ). Er beinhaltet ein verbessertes 4K- und 5K-Display, welches nicht nur 43 Prozent heller ist, sondern auch sehr schnell schalten und ein Milliarde Farbe darstellen kann. Der verbaute Intel-Prozessor wird auf der Kaby-Lake-Architektur aufbauen und kann damit HEVC/H.265-beschleunigte 4K-Videos wiedergaben und bis zu 64 GB ...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: Apple stellt VR-Brille für Mac mit eindrucksvoller Demo vor!

    WWDC 17: Apple stellt VR-Brille für Mac mit eindrucksvoller Demo vor! auf apfeleimer.de

    Viel wurde er spekuliert, ob Apple tatsächlich eine eigene VR-Brille auf den Markt bringt oder sich primär auf das Thema Augmented Reality konzentriert. So wie es aussieht, wird es bei macOS auf eine eigene VR-Brille hinauslaufen.

    WWDC 17 VR-Demo

    Star Wars Setting in hochauflösender Grafik!

    Und die stellt uns Apple gerade auf der WWDC in einer eindrucksvollen Demo vor.

    WWDC 17 VR-Demo

    Die junge Dame, die die Brille aufsetzt, bewegt sich in einer Star Wars-Welt in der sie sich frei bewegen und umsehen kann.

    WWDC 17 VR-Demo

    Die Grafik sieht extrem gut aus. Hochauflösendes HD. Sowas habe ich bei 3D bis jetzt nur bei der PS VR gesehen.

    WWDC 17 VR-Demo

    Wenn Wenn das nur ansatzweise so auf den Markt kommt wie in der Demo vorgestellt, könnte das Maßstäbe im Bereich der VR-Unterhaltung setzen. Vorausgesetzt die Demo entspricht der zukünftigen Hardware-Realität!

    Der Beitrag WWDC 17: Apple stellt VR-Brille für Mac mit eindrucksvoller Demo vor! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Kaby Lake kommt: Neue MacBook (Pro) auf WWDC vorgestellt

    Am Abend unserer Zeit hat Apple auf der Eröffnungskeynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2017 auch neue MacBook- und MacBook-Pro-Modelle vorgestellt. Allerdings hat der iPhoner-Hersteller die Upgrades nur in einem Nebensatz erwähnt. Die Geräte wurden in erster Linie hardwareseitig aufgerüstet und bieten nun mehr Leistung, unterstützt durch die jüngste Generation von Intels Prozessoren, die den Codenamen „Kaby Lake“ tragen.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neuer iMac 2017 vor allem für Grafiker – iMac Pro angeteasert

    Neben Software hat Apple auch im Hardware-Bereich beim Mac etwas getan. Allen vorn: Der neue iMac.

    Das Display des All-in-One-Computers ist 43 Prozent heller und kann bis zu 1 Milliarde Farben darstellen. Außerdem verfügt die neue iMac-Generation über den neuen Kaby Lake Prozessor und unterstützen bis zu 32 GB RAM, das 27″-Modell sogar 64 GB. Das ist doppelt so viel wie vorher. Die Geräte sind mit je zwei Thunderbolt 3-Anschlüssen, natürlich USB-C, ausgestattet. Fusion Drive ist beim großen Modell mit an Bord. Dabei stehen SSDs mit bis zu zwei TB zur Verfügung.

    Apple will den iMac vor allem für Grafik-Profis attraktiver machen und hängt daher neben dem besseren Display auch noch neue Grafik-Karten (optional) mit an. Standardmäßig wird das Einsteigermodell des iMacs mit einer Intel Iris Plus 640 ausgeliefert. Den 5K-iMac gibt es mit einer Radeon Pro 555 oder 560 optional. Beider großen Variante stehen 570, 575 oder 580er Radeon 8GB-VRAM-Grafikkarte zum Kauf bereit. Damit würde es sogar möglich sein, VR-Content zu bearbeiten, betont Apple.

    Von außen ist der neue iMac unverändert geblieben.

    Startpunkt für die neuen iMacs ist 1.099 Dollar. Das teuerste ist 1.799 Dollar für das 5K-Modell.

    Kleine Veränderungen bei den MacBooks.

    Der neue Kaby Lake Prozessor kommt fortan auch bei den MacBook-Geräten zum Einsatz. Die SSDs sind außerdem 50 Prozent schneller. Verfügbar sind die Geräte ab heute noch.

    Zum MacBook Air kommt Apple nur am Rande – dieses soll „beschleunigt“ werden. Mehr ist nicht bekannt.

    Sneak-Peak: Apple teasert „iMac Pro“ an.

    Apple hat außerdem einen kleinen Ausblick auf einen iMac Pro gegeben. Dieser wird mit einem 5K-Display vom bestehenden iMac ausgeliefert – erhält aber deutlich mehr Leistung. Standardmäßig ist ein 8-core Xeon Prozessor verbaut, alternativ gehen hier aber auch 10 oder 18 Kerne bestellen. Der „leistungsstärkste iMac aller Zeiten“ kommt außerdem mit einer spacegrauen Tastatur und Maus daher.

    Für die Neuerungen des iMac Pro musste Apple laut eigenen Angaben das Innere des Geräts komplett neu entwickeln.

    Startpreis: 5.000 Dollar, ab Dezember.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    macOS 10.13 High Sierra - Die Neuerungen

    Der Jahrestakt bei Systemupdates ist seit geraumer Zeit nicht nur bei iOS, sondern auch bei macOS zum Standard geworden. Wie erwartet zeigte Apple heute macOS 10.13, das in diesem Herbst auf den Markt kommt. Der Marketingname für Versionsnummer 10.13 lautet „High Sierra“. Schon zur Zeit der Katzennamen von OS X waren derlei kleine Änderungen am Namen (Leopard Snow Leopard und Lion Mountain Lion...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    macOS High Sierra: Apple kündigt Wartungsupdate an

    FotosApple scheint die Wünsche der Community erhört zu haben. Das für diesen Herbst angekündigte macOS-Update auf macOS 10.13 wird sich vor allem auf Verbesserungen unter der Haube konzentrieren und auf die Integration großer neuer Funktionen verzichten. macOS High Sierra bietet ein ganz neues Dateisystem, Unterstützung für High-Efficiency Video Coding (HEVC) und ein Update für Metal, […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    watchOS 4: Apple Watch soll mit Fitnessgeräten kommunizieren

    watchOS 4: Apple Watch soll mit Fitnessgeräten kommunizieren

    Im Herbst soll die Apple Watch Daten von Geräten im Fitnessstudio erhalten und durch ein neues Siri-Ziffernblatt über den Tag relevante Informationen liefern. watchOS 4 bringt weitere Neuerungen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    macOS High Sierra neu: Apple perfektioniert macOS

    Apple hat soeben Details zum neuen macOS präsentiert – das den Namen High Sierra trägt.

    Mit seiner typisch unterhaltsamen Art hat Craig Federighi die Features des Systems vorgestellt. Diese betreffen viele Standard-Apps von Apple wie Safari, Fotos oder Mail.

    Primär wurden dabei die vielen Features und neuen Apps vom Vorgänger Sierra in ihrer Kerntechnologie verbessert. Hier sind die wichtigsten Neuerungen in der Übersicht

    • Verbessertes JavaScript in Safari, schneller als Chrome
    • Blockier-Funktion für automatische Musik-Wiedergabe auf Webseiten
    • Intelligentes Verhindern von Tracking durch Webseiten
    • Mail: verbesserte Suche, Vollbild-Splitscreen für neue Mails
    • Erweiterte Foto-Bearbeitung in Fotos mit Farbkurven oder Farboptimierung
    • Das Apple File System (APFS) wurde von iOS auf den Mac übertragen
    • Support für den neuesten Video-Standard H.265 auf den neuesten MacBook Pro (Early 2016) und iMacs
    • Metal 2: Eine neue Version des Apple-Grafikframework ist 10x schneller als das erste Metal und 100x schneller als OpenGL – es kann nicht nur Grafik, sondern auch Lern-Algorithmen und funktioniert für externe Grafikkarten
    • Metal 2 versteht sich außerdem mit externen Grafikkarten, dafür soll es auch ein eigenes Development Kit
    • Außerdem kommt mit Metal VR eine Funktion, die Virtual Reality Code, auch mit den Engines von Steam und Unity, verarbeiten kann
    • macOS High Sierra ist ab sofort als Developer Preview verfügbar, kommt im Herbst für alle User
    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert macOS 10.13 High Sierra

    Wie erwartet hat Apple auf der WWDC auch eine neue Version von macOS vorgestellt. Version 10.13 wird dabei eine Weiterentwicklung von Sierra und hört folglich auf den Namen "High Sierra". Die ersten vorgestellten Neuerungen betreffen dabei Safari. So wird der Browser unter High Sierra “Autoplay-Blocking” unterstützen, um das automatische Abspielen von in Webseiten eingebetteten Videos zu unterbinden. Zudem enthält Safari "Intelligent Tracking Prävention" zur Verbesserung der Privatsphäre. Auch Mail bekommt verschiedene Neuerungen, wie beispielsweise einen Vollbild-Split-Screen Modus.

    Die Fotos-App unter High Sierra bekommt verschiedene neue Ansichten und Suchmöglichkeiten. Die Gesichtserkennung der Fotos-App wird künftig über alle verbundenen Geräte synchronisiert. Die Bearbeitungs-Funktionen der Fotos-App werden weiter ausgebaut und mit zusätzlichen Pro-Tools verbunden.

    Wie erwartet wird macOS 10.13 als neues Dateisystem APFS (Apple File System) mitbringen, welches Apple unter iOS bereits eingeführt hat. Damit einhergehen werden verschiedene Performance-Verbesserungen oder auch eine eingebaute Verschlüsselung.

    Die erste Developer Beta von macOS 10.13 High Sierra ist heute direkt nach der Keynote verfügbar, die Public Beta folgt in einigen Wochen, die finale Version dann wie gewohnt im Herbst.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    macOS High Sierra: Verbesserungen vor allem unter der Haube

    Wie immer gehört niemand geringerem als Craig Federighi der Part zum Mac und dessen Software. Mit macOS High Sierra stellt Apple auch namentlich erkennbar versions-technischen Nachfolger von macOS Sierra vor.

    Viele Änderungen für Safari. Um Safari weiter zu einem der wichtigsten Browser zu machen, hat Apple kleinere Änderungen eingeführt, die auch andere Anbieter in den kommenden Monaten einbetten werden. Dazu gehört neben Geschwindigkeits-Schüben auch das Blockieren von (nervigen) Autoplay-Videos und bestimmten Nutzerverfolgungs-Maßnahmen.

    Neues von der Mail-App. Die App verbraucht nun 35 Prozent weniger Speicher, weil Apple die Anhänge nun intelligenter verarbeitet.

    Foto-App. Etwas mehr gibt es bei der Foto-App zu erzählen: Apple hat hier die Gesichtserkennung deutlich optimiert, sie arbeitet nun zuverlässiger und soll mehr Gesichter erkennen. Außerdem wird die Benennung von Gesichtern nun zwischen den Geräten synchronisiert. Für Foto-Liebhaber gibt es überdies neue Bearbeitungsmöglichkeiten, die vor allem mehr in die Tiefe gehen. Farben und Kontraste können hier deutlich besser bearbeitet werden.

    Neues Dateisystem wird zum Standard. Apple löst nun standardmäßig sein 30 Jahre altes HFS ab und setzt nur noch auf APFS. Was das ist und was das bringt, haben wir hier beschrieben.

    Unter der Haube. Nicht sichtbar, aber dennoch wichtig: Der Video-Standard wird auf H265 angehoben, das laut Apple 40 Prozent besser ist, als zuvor. Auch bei Grafiken hat sich was getan: Metal 2 lässt Spiele schneller Funktionen aufrufen, sodass es ruckelfreier wird. Insbesondere bei 4K und VR sind diese beiden Neuerungen sehr wichtig.

    Verfügbarkeit. macOS High Sierra kommt für Entwickler ab heute – die Public Beta kommt Ende Juni, der Release für alle folgt im Herbst.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apples Entwicklerportal geht offline

    Die WWDC-Keynote läuft bereits und im Hintergrund ist inzwischen Apples Entwicklerportal nicht mehr erreichbar. Dies ist in der Regel ein sicheres Indiz für die Verfügbarkeit neuer Betaversionen von iOS und macOS direkt im Anschluss an die Keynote. Auch eine neue Entwicklungsumgebung (Stichwort Xcode 9) dürfte hiermit einhergehen. Direkt nach dem Event dürfte das Portal dann inklusive der neuen Vorabversionen wieder ans Netz gehen. Ob hiervon auch die Teilnehmer am Public Beta Programm direkt am heutigen Abend profitieren, muss sich erst noch zeigen. Vermutlich werden sich diese aber noch einige Zeit gedulden müssen.
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Apple hat watchOS 4.0 offiziell vorgestellt

    Apple Watch Nike+Auch die Apple Watch kommt nicht zu kurz und so ist das neuste Betriebssystem watchOS 4.0 auf der WWDC 2017 für die Apfel-Uhr vorgestellt worden.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: watchOS 4 bringt Siri-Watchface & Music App für die Watch!

    WWDC 17: watchOS 4 bringt Siri-Watchface & Music App für die Watch! auf apfeleimer.de

    Zweites großes Thema auf der WWDC ist die Apple Watch und das neue watchOS 4. Im Zuge der Vorstellung zeigt uns Apple ein paar neue Watchfaces, mit denen der Konzern jetzt richtig Bewegung auf Euer Wearable bringt.

    Speziell die Comic-Styles sehen extrem witzig aus.

    Siri-Watchface zeigt wichtige Infos auf Eurem Wearble an!

    Ein spezielles Siri-Watchface wird Euch zukünftig relevante Informationen auf Eurer Watch anzeigen. Außerdem wird die Watch eine Kaleidoskopfunktion besitzen.

    In Sachen Fitness wird Euch die Uhr noch besser überwachen und Euch zukünftig daran erinnern, welche Sportaktivitäten Ihr am vergangenen Tag ausgelassen habt und zeitnah nachholen solltet.

    Musik nur mit Watch & AirPods hören?!

    Zukünftig wird Eure Apple Watch auch eine neue Musik-App für Euer Apple Music beheimateten, sodass Ihr dann ausschließlich über die Apple Watch mit verbundenen AirPods, Musik hören könnt.

    Das wird speziell diejenigen unter Euch freuen, die ihre Watch beim Training anbehalten, dass teure iPhone im Studio aber lieber im Spind verschließen.

    Der Beitrag WWDC 17: watchOS 4 bringt Siri-Watchface & Music App für die Watch! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: watchOS 4 kommt mit neuen Zifferblättern und verbesserter Aktivität-App

    Mit watchOS 4 wird die Apple Watch noch praktischer. Folgende große Neuigkeiten wurden angekündigt.

    watchos 4

    Das erste Update gibt es für watchOS 4. Das neue Betriebssystem wird über ein Siri-Zifferblatt ergänzt, das intelligente Siri-Vorschläge anzeigt. So habt ihr Zugriff auf Home, Flugtickets, Wetter und mehr, durch die ihr einfach mit der digitalen Krone scrollen könnt. Ebenfalls neu sind das Kaladyskop-Zifferblatt sowie drei neue Toy Story-Designs.

    Für die sportlichen Apple Watch-Nutzer gibt es personalisierte Erfolge und einen smarten Coach. Abgesehen davon gibt es ein überarbeitetes Design, eine verbesserte Schwimm-Analyse sowie ein HIIT-Training. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit während eines Workouts ein neues Workaut zu starten, falls ihr die Sportart wechselt.

    Solltet ihr eher im Fitnessstudio trainieren, und euer Studio über optimierte Geräte verfügen, könnt ihr so viel detaillierter euer Training aufzeichnen. „Gym Connect“ soll im Herbst verfügbar gemacht werden. Unter anderem werden die Geräte von Matrix, LifeFitness und TechnoGym unterstützt. Und damit ihr beim Training auch die passende Musik hören könnt, gibt es in watchOS 4 eine neue Musik-App, die automatisch personalisierte Playlists via Apple Music auf die Watch lädt.

    Der Artikel WWDC 2017: watchOS 4 kommt mit neuen Zifferblättern und verbesserter Aktivität-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple WWDC-Keynote 2017: Alle Neuigkeiten im Überblick

    Am heutigen Pfingstmontag hat die Eröffnungsveranstaltung zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC stattgefunden. Apple-Chef Tim Cook hat uns einen ersten Blick auf iOS 11 und macOS 10.13 gewährt, zudem gab es diverse Hardware-Neuvorstellungen und -ankündigungen. Apple hat die Veranstaltung wieder per Livestream übertragen. Hier die Links zu unseren Artikeln zu den Highlights der WWDC-Keynote. Die wichtigsten Apple-Neuvorstellungen: watchOS […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Endlich: Amazon Prime Video für Apple TV

    Apple hat im Rahmen der WWDC-2017-Keynote zwar kein neues tvOS für Apple TV angekündigt, aber dafür gibt es gute Nachrichten für alle Amazon Prime-Mitglieder: Die „Amazon Prime Video"-App kommt endlich auf den Apples Set-Top-Box. Damit haben sich Gerüchte im Vorfeld der WWDC bewahrheitet und Nutzer können bald Hitserien wie „Transparent“, „Bosch“, „Mad Dogs“, „The Man in the High Castle“ und viele weitere Serien auf ihrem Apple TV genießen.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    watchOS 4: Siri-Suche als Zifferblatt sowie verbesserte Aktivitäts- und Musik-App

    Apple Watch MusikDie Apple Watch ist Apple zufolge die meist verkaufte Smartwatch und zugleich auch die Smartwatch mit der höchsten Kundenzufriedenheit. Mit dem für Herbst angekündigten Update auf watchOS 4 verspricht Apple die folgenden Verbesserungen. Neue Zifferblätter Apple bietet künftig ein Siri-Zifferblatt für die Apple Watch an. Die Darstellung basiert auf einer mit der proaktiven Siri-Suche unter […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    watchOS 4 - Siri wird intelligenter, die Uhr hilfreicher

    Apple hat auf der Keynote die nächste Version von watchOS gezeigt und einige Schlüsselelemente verbessert. Das Ziffernblatt der Apple Watch bot schon immer weit mehr, als nur die Uhrzeit anzuzeigen. Nutzer können verschiedene "Komplikationen" anlegen, um beispielsweise schnellen Zugriff auf Wetter oder Drittanbieter-Apps zu haben. Allerdings waren die Ziffernblätter bislang eher statisch. Nachd...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Amazon Video kommt endlich auf das Apple TV

    Die erste gute Nachricht: Amazon Video wird demnächst auf dem Apple TV verfügbar sein.

    Apple-TV-Amazon-Prime-Video

    Jetzt ist es offiziell: Amazon Video findet endlich den Weg auf das Apple TV. Schon in den letzten Monaten ist durchgesickert, dass sich Apple und Amazon einig sind und Prime Video auf das Apple TV bringen wollen. Tim Cook hat die Verfügbarkeit mit „later this year“ angekündigt.

    Viele Details gibt es allerdings noch nicht. Natürlich werdet ihr Zugriff auf alle Video-Inhalte erhalten, um so einfach mit dem Apple TV auf die Inhalte von Prime Video zugreifen zu können. Wir müssen uns zwar noch etwas gedulden, allerdings ist die Prime Video-App schon lange überfällig. Sobald die Applikation zum Download bereitsteht, werden wir euch natürlich informieren.

    Der Artikel WWDC 2017: Amazon Video kommt endlich auf das Apple TV erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Watch: watchOS 4 kommt mit intelligentem Siri-Watchface

    Die Apple Watch ist laut eigenen Angaben „mit Abstand“ die am besten verkaufte Smartwatch auf der Welt. Jetzt hat Apple watchOS 4 für das Gerät vorgestellt.

    Siri-Watchface Die erste große Neuerung ist das Siri-Watchface, eine intelligente Bündelung der Komplikationen auf dem Handgelenk. Die entsprechenden Verknüpfungen zu den Apps werden jetzt – je nach Ort und Zeit – anders ausgespielt. Seid ihr am Bahnhof, könnte beispielsweise direkt das Ticket angezeigt werden. Zuhause der Knopf für den Lichtschalter.

    Das erinnert ein wenig an Google Now. Auf Android-Smartwatches gibt es dies bereits seit dem Start.

    Außerdem stellt Apple noch eine ganze Reihe weiterer Ziffernblätter bereit, die eher in die verspielte Richtung gehen. Beispielsweise einige animierte Watchfaces über Toy Storys-Charaktere.

    Workout-App. Apple hat das Design der Workout-App angepasst, diese ist somit auf der Uhr deutlich besser bedienbar. Auch neue Features gehen damit einher: Das Workout „Pool Swim“ kann beispielsweise direkt die Bahnen mitzählen. Außerdem ist nun ein Intervalltraining möglich. Das bietet sich unter anderem beim Triathlon an, damit von Training zu Training schnell gewechselt werden kann.

    Gym Connect. Ganz praktisch ist auch diese Funktion: Über NFC kann sich die Apple Watch (ab Herbst) direkt mit den Geräten kommunizieren und die Einstellungen treffen. die entsprechenden Geräte dazu sind ab Ende des Jahres erhältlich. Womöglich aber erstmal nur in den USA.

    Apple Music. Auf der Apple Watch sind nun mehrere Playlisten möglich. Weiterhin werden Musik-Vorschläge endlich mit dem iPhone / iPad synchronisiert.

    Sonstiges. Der Vollständigkeit halber noch diese beiden Erwähnungen: Apple News, was aktuell ja nur in den USA erhältlich ist, kommt auf die Uhr. Und: Die Apple Watch gibt fortan genaue Tipps, was ihr machen müsst, um die Ringe zu schließen. Also beispielsweise wie lange und wie viel Minuten ihr noch laufen müsst. Nette kleine Funktionen. WatchOS 4 wird im Herbst erwartet.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Prime Video für Apple TV, das ist neu in watchOS 4

    Tim Cook hat soeben die WWDC 2017 Keynote in San José eröffnet.

    Zum Auftakt konnte Apples CEO mit starken Rekorden glänzen. Vom Applaus des Auditoriums begleitet, verkündete Cook spannende Zahlen und einige News.

    Wir fassen die wichtigsten Kennziffern und Infos vom Keynote-Start in dieser Meldung zusammen, bevor sich Apple der neuen iOS- und macOS-Software und neuen Produkten widmet:

    • 16 Millionen registrierte Entwickler
    • 3 Mio. neue Entwickler in 2016 registriert
    • Jüngster Entwickler ist gerade mal 6 Jahre
    • Die älteste Entwicklerin ist 82 Jahre jung
    • 5300 Developer nehmen an der WWDC teil
    • Sie kommen aus 75 Ländern
    • Update für die TestFlight-App:
      mehrere Builds für eine App möglich
    • tvOS-TV-App jetzt mit 50 Partnern:
      Amazon Prime Video kommt auf ATV
    • mehr zu tvOS „später im Jahr“
      heute also keine neue Hardware
    • Neues zu watchOS:
      watchOS 4 kommt!
    • Die Neuerungen in watchOS 4:
      Siri-Watchface
    • Drittanbieter-Appzugang für Siri
    • neues Caleidoscope-Watchface
    • neues ToyStory-Watchface
    • verbessere Sport-Aktivitäten
      dank Redesgin der Workout-App
      besonders für Schwimmer
      sowie Intervall-Training
      kompatibel mit Gym-Technology
    • Redesign für Musik-Watch-App
      im Zusammenspiel mit AirPods
    • watchOS 4 gibt es ab heute Abend als 1. Beta
    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    watchOS 4 kommt: Diese Funktionen erhält die Apple Watch

    Im letzten Jahr hatte Apple das Betriebssystem der Apple Watch grundlegend überarbeitet und deutlich schneller gemacht. Mit watchOS 4 setzt man diesen Weg konsequent fort. Allerdings setzt man in dieser Iteration wieder verstärkt auf Features und möchte auch die Entwickler wieder einbeziehen, nachdem sich im letzten Jahr viele von Apples zweiter mobiler Plattform zurückgezogen haben. Auf welche Neuerungen dürfen Sie sich im Herbst gefasst machen?

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: Apple TV zukünftig bei Amazon & Amazon Prime auf tvOS

    WWDC 17: Apple TV zukünftig bei Amazon & Amazon Prime auf tvOS auf apfeleimer.de

    Tim Cook hat die WWDC 17 eröffnet und gleich mal einen Knaller rausgehaut. Wir haben es ja schon vor ein paar Monaten vermutet und Euch davon berichtet, jetzt haben wir Gewissheit:

    Der Apple TV wird zukünftig auch bei Amazon verkauft werden und Amazon wird im Gegenzug sein Amazon Prime-Angebot auch auf dem Apple TV anbieten dürfen.

    Tim Cook WWDC 17

    Endlich auch Amazon Prime am Apple TV schauen!

    Tim Cook freut sich, dass zukünftig auch Besitzer eines Apple TV auf Serien und Filme von Amazon Prime zugreifen können.

    An der Stelle hebt Tim Cook auch nochmals explizit hervor, dass auch Amazon ein paar besonders spannende Amazon Exclusive Serien am Start hat. Mal sehen ob zu dem Thema „Apple Originals“ im Laufe der kommenden 2 Stunden ebenfalls Neues zu erwarten ist.

    WWDC 17 Amazon Prime

    Der Beitrag WWDC 17: Apple TV zukünftig bei Amazon & Amazon Prime auf tvOS erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Es ist offiziell: Amazon Prime Video kommt auf das Apple TV 4

    Apple hat einige Neuerungen für das Apple TV 4 und das zugehörige tvOS angekündigt. Mit dem US-Start der TV-App im vergangenen Dezember hatte Apple eine zentrale Schnittstelle für Video-Streaming-Dienste geschaffen, die mittlerweile 50 Anbieter vereint. Im Laufe des Jahres wird ein wichtiger Dienst hinzukommen. Wie Apple-CEO Tim Cook auf der WWDC bekannt gab, wird Amazon Prime Video im Laufe de...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Rhythm Cat Pro 2

    Rhythm Cat Pro 2 ist ein lustiges Rhythmusspiel, das da weitermacht, wo die beliebte erste App aufgehört hat – mit noch mehr Rhythmen und neuer Musik zum Mitspielen.
    Rhythm Cat Pro 2 ist nicht nur ein unterhaltsames Spiel, sondern auch lehrreich: Sie lernen die häufigsten Rhythmen lesen und wiedererkennen.
    Ein hilfreiches Werkzeug, um das Notenlesen für alle Musikinstrumente besser zu beherrschen.

    Features der App:

    – 60 Level, die progressiv anspruchsvoller werden.
    – 30 Lieder, gemischt aus Originalsongs und Klassikern von Bach bis Chopin – für jede Schwierigkeitsstufe ist etwas dabei.
    – Einfache und leicht benutzbare Oberfläche, die wie ein Spiel daherkommt.
    – Übungslevel, bei denen Sie die Rhythmen selbst aussuchen können, die Sie trainieren wollen.
    – Auswahlmöglichkeit zwischen langsamerem und schnellerem Tempo bei jedem Level.

    Diese App wurde gemeinsam mit Profimusikern und Pädagogen entwickelt.
    Auch wenn keine Musikvorkenntnisse notwendig sind, ist es für Anfänger empfehlenswert, mit Rhythm Cat Lite oder Rhythm Cat Pro einzusteigen, um sich zunächst mit Rhythmusgrundlagen vertraut zu machen.

    Rhythm Cat Pro 2 (Kostenlos, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017-Keynote: Der Live-Stream startet aus San Jose

    Sonne aus, Livestream an. Es ist Abend in Deutschland – und zwar Event-Abend. Tim Cook wird in wenigen Minuten auf der Bühne im McEnery Center stehen, um der Welt die neusten Kreationen von Apple im Bereich Software und Hardware zu zeigen. Vielleicht erwarten uns auch noch spannende Neuerungen bei HomeKit, für AI oder AR.

    Interessierte können nicht nur auf der Webseite, sondern auch in der Apple TV-App das Event in voller Länge verfolgen. Auf der Keynote wird Apple einen Ausblick auf iOS 11 und die neue Version von macOS, tvOS und watchOS geben. Auch in Sachen Mac-Hardware und iPad sind Neuerungen zu erwarten.

    Es gibt – zumindest für das Web – allerdings ein paar technische Einschränkungen, was die Emfangbarkeit des Livestreams von Apple angeht. So setzt das Unternehmen iOS ab Version 7 und OS X ab Version 10.8.5 voraus. Dann muss auch jeweils Safari verwendet werden. Windows-Nutzer können erst in Version 10 mit Microsoft Edge offiziell zuschalten. Mit einem VLC Mediaplayer geht das allerdings auch für frühere Software.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple präsentiert watchOS 4

    Ein neues Siri-Ziffernblatt zeigt einem künftig die relevantesten Informationen an. Dabei wird die Intelligenz von Siri genutzt, um die zur jeweiligen Zeit und Location passenden Daten anzuzeigen. Mit einem Dreh an der digitalen Krone scrollt man direkt auf dem Ziffernplatz durch diese Informationen. Hinzu gesellt sich eine Reihe weiterer Ziffernblätter. In der Activity-App wird es neue Herausforderungen, u.a. auf monatlicher Basis geben. Zudem baut Apple die Workout-Funktionen weiter aus und ab Herbst wird es in Fitness-Studios auf der ganzen Welt neue Geräte geben, die sich mit der Apple Watch verbinden und Daten austauschen können. Die Musik-App auf der Apple Watch wird komplett neu gestaltet und soll sich künftig leichter nutzen lassen.

    Wie erwartet wird watchOS 4 heute in einer ersten Beta an alle registrierten Entwickler ausgegeben. Die finale Version erscheint dann wie in den vergangenen Jahren (vermutlich gemeinsam mit der neuen Apple Watch) im Herbst.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Die wichtigsten Neuheiten [Update]

    HelloWWDC2017@2x

    Apple hat geliefert. Fast alles, was in den vergangenen Wochen von Gerüchteköchen vorhergesagt wurde, erblickte heute erstmals das Licht der Öffentlichkeit. Lesen Sie alles über die Neuheiten kurz zusammengefasst.
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Die wichtigsten Neuheiten [Update 2]

    HelloWWDC2017@2x

    Apple hat geliefert. Fast alles, was in den vergangenen Wochen von Gerüchteköchen vorhergesagt wurde, erblickte heute erstmals das Licht der Öffentlichkeit. Lesen Sie alles über die Neuheiten kurz zusammengefasst.
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Der Apfelnews-Ticker zur Keynote: iOS 11, macOS 10.13, watchOS 4, tvOS 11 und mehr

    Heute steigt die Keynote, auf die wir schon das ganze Jahr warten, die WWDC geht los. Und sie scheint voll gepackt zu sein: iOS 11, macOS 10.13, watchOS 4 und tvOS 11 dürften auf jeden Fall auf der Liste stehen. Womöglich sehen wir sogar noch etwas Hardware: Neue Macs? Ein iPad Pro 10,5 Zoll? Wer weiß. In unserem Ticker erfahrt ihr alle Entwicklungen.

    Was wir zu wissen glauben

    Apple hat etwas geschafft, was zuletzt unmöglich schien: Es gibt mal wieder Geheimnisse. In den letzten Jahren wurden sogar Details über die Software geleakt, heute tappen wir weitestgehend im Dunklen, was Apple vorstellen könnte. Das bedeutet, dass die Magie der Keynote zurückkommt.

    Immerhin gibt es ein paar Indizien, die auf etwas Hardware hinweisen. So sei es nicht ganz unwahrscheinlich, dass die MacBooks mit Kaby-Lake-CPUs versehen werden. Auch könnte man sich auf ein iPad Pro in 10,5 Zoll vorbereiten.

    Wir wünschen jedenfalls viel Spaß bei der Keynote und unserem Ticker!

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Live-Ticker: WWDC 2017 mit iOS 11 & weiteren Apple-Neuheiten

    Live-Ticker aktualisiert automatisch.
    Der Artikel Live-Ticker: WWDC 2017 mit iOS 11 & weiteren Apple-Neuheiten erschien zuerst auf appgefahren.de.
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple WWDC-Keynote 2017: Alle Neuigkeiten im Überblick

    Am heutigen Pfingstmontag hat die Eröffnungsveranstaltung zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC stattgefunden. Apple-Chef Tim Cook hat uns einen ersten Blick auf iOS 11 und macOS 10.13 gewährt, zudem gab es diverse Hardware-Neuvorstellungen und -ankündigungen. Apple hat die Veranstaltung wieder per Livestream übertragen. Hier die Links zu unseren Artikeln zu den Highlights der WWDC-Keynote. Die wichtigsten Apple-Neuvorstellungen: watchOS […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017 Keynote: iTopnews Liveticker läuft hier

    Auf geht’s in einen spannenden Abend. Der iTopnews-Liveticker ist jetzt gestartet.

    Ihr findet ihn auf unserer separaten Sonderseite (hier reinklicken).

    Jörg von iTopnews begrüßt Euch jetzt zum Live-Event und begleitet Euch mit allen Infos zu den Neuvorstellungen und Ankündigungen auf der WWDC-Keynote-Bühne.

    Gut zu wissen: Unser Ticker aktualisiert sich selbst, Ihr müsst also nicht permament den Reload-Button drücken. Lehnt Euch entspannt zurück und lest bei uns auf dem iPhone, iPad oder Mac/PC mit. Viel Spaß!

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple WWDC 2017 Keynote: Live Ticker / Live Stream zu iOS 11, macOS Sierra 10.13, neue Macs, iPads und mehr

    Live Ticker zur Apple WWDC 2017 Keynote. Hier erhaltet ihr alle Infos zur heutigen Apple Keynote. Endlich ist es soweit. Die letzte Apple Keynote liegt schon ein paar Monate zurück. Erfreulicherweise hat Apple für den heutigen Abend wieder zu einem Special Event geladen. Mit dem Event eröffnet der Hersteller aus Cupertino die Worldwide Developers Conference, die vom 05. Juni bis 09. Juni andauert. Apple hat seinen Online Store bereits vom Netz genommen und pünktlich um 19:00 Uhr geht es mit der Keynote los.

    Apple WWDC 2017 Keynote: Live Ticker / Live Stream

    Vor ein paar Wochen hatte Apple bereits den heutigen Montag für die erste Keynote des Jahres bestätigt. In Kürze geht es los und die Gerüchte der letzten Wochen und Monate werden endlich ein Ende haben.

    Da es sich um eine Entwicklerkonferenz handelt, wird in erster Linie Software im Mittelpunkt stehen und Apple wird einen Ausblick auf iOS 11, macOS Sierra 10.13, tvOS 11 und watchOS 4 geben. Wir sind schon gespannt, mit welchen Neuerungen Apple die Systeme aufwerten möchte. Dabei dürfte unter anderem der Sprachassistent Siri im Mittelpunkt stehen.

    Auch über Hardware könnte Apple im Verlauf des Abends sprechen. Unter anderem heißt es, dass Apple ein Leistungsupdate für das MacBook Pro, MacBook und MacBook Air ankündigen wird. Auch ein neues 10,5 Zoll iPad Pro sowie ein 12,9 Zoll iPad Pro werden gehandelt. Darüberhinaus wurde ein Siri Lautsprecher kolportiert.

    In gewohnter Manier werden wir euch in diesem Artikel per Live Ticker / Livestream zur heutigen WWDC Keynote auf dem Laufenden halten. Unsere Berichterstattung starten wir um 18:30 Uhr. Die Zeit bis zum Start der eigentlichen Keynote um 19:00 Uhr nutzen wir, um über die jüngsten Gerüchte mit euch zu sprechen und uns einzustimmen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: iPad bekommt offenbar Drag-and-Drop-Funktion

    [​IMG]

    Lange war es still um iOS 11 und nur kurz vor dessen Veröffentlichung heute Abend um 19 Uhr erreichen uns gleich mehrere Meldungen – und auch für diesen Leak ist Apple selbst verantwortlich. Findige Nutzer haben in der Feedback-App für Beta-Nutzer entdeckt, dass das iPad wohl eine "Drag and Drop"-Funktion bekommen wird, die an Split View geknüpft ist.
    iOS 11: Split View wird um...

    iOS 11: iPad bekommt offenbar Drag-and-Drop-Funktion
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Live-Ticker zur heutigen WWDC-Keynote

    Es dauert nicht mehr lange, bis die Keynote zur Eröffnung der diesjährigen World Wide Developers Conference WWDC im McEnery Convention Center in San Jose beginnt. Nach verschiedenen Events in der Vergangenheit wird Apple dieses Mal erneut einen Video-Livestream vom Event über seine Webseite und das Apple TV ins Internet senden. Für den Fall das der Stream nicht halten sollte oder man hierauf keinen Zugriff hat, sind aber selbstverständlich aber auch wieder verschiedene Kollegen vor Ort, die zeitnah und aktuell von den Geschehnissen während des Events per Live-Ticker berichten werden. Sehr wahrscheinlich wird dann im Laufe der Nacht (unserer Zeit) auch wieder über die Apple-Webseite ein Mitschnitt des Events als für alle erreichbarer Quicktime-Stream zur Verfügung stehen. Im Laufe des morgigen Tages sollte das Event dann auch über iTunes als Podcast erhältlich sein. Hier nun aber erstmal die Links zu den beiden von mir empfohlenen Tickern:

    Ich selber werde ebenfalls wieder einen kleinen Ticker-Service anbieten. Dieser wird über meinen Twitter-Account @flosweblog erfolgen. Zum Mitverfolgen auf der Twitter-Webseite ist kein eigener Twitter-Account notwendig. Auf meinem Blog sind die Tweets über das Plugin in der Seitenleiste mitzuverfolgen, in der App über den Bereich "Twitter Feed". Ansonsten werde ich mich aber wie gewohnt bemühen, nach jeder wichtigen Ankündigung oder Neuvorstellung so schnell es geht einen entsprechenden kompletten Artikel zu veröffentlichen, in der Hoffnung dass mein Server nicht in die Knie geht. Für die App-User gibt es dann selbstverständlich auch wie gewohnt bei jedem neuen Artikel eine Push Notification.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Lohnt sich der Keynote-Live-Stream? Die WWDC-Prognosen im Überblick

    Bingo AirWie üblich haben sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Blogger, Branchenbeobachter und Entwickler zusammengetan um ihre Prognosen für die heutige WWDC-Keynote in einer öffentlichen Google-Tabelle zu notieren. Die knapp 50 der hier angeführten, möglichen Tagesordnungspunkte haben wir im Anschluss auch auf deutsch notiert und nach der in der Community ermittelten Wahrscheinlichkeit sortiert. Mit den […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Neue Snapchat-Filter für Besucher

    Apple setzt kurz vorm Start der Keynote (ab 18.30 Uhr Liveticker bei iTopnews) auf Social Media.

    Das Unternehmen hat exklusive Snapchat-Filter für Besucher der WWDC veröffentlicht. Die Idee ist im Hause Apple nicht neu: Schon 2016 hatte Apple entsprechende Filter gelauncht. Diesmal beschränkt sich Cupertino auf einen einzigen Geofilter.

    Wer in der Nähe der Event-Halle in San José weilt oder direkt in der Halle sitzt, kann den Geofilter auf Snapchat verwenden. Zu sehen sind neben dem offiziellen WWDC-Logo auch bereits von iMessage bekannte Sticker.

    Snapchat Snapchat
    (14601)
    Gratis (iPhone, 194 MB)

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Kostenlose Apps im MacAppStore am 5.6.17

    Dienstprogramme

    Disk Xray Lite - Find duplicate files (Kostenlos, Mac App Store) →

    Translator -Intelligence, translation, dictionary (Kostenlos, Mac App Store) →

    AirTurn Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

    Maxthon5 Browser (Kostenlos, Mac App Store) →

    Running Process Monitor (Kostenlos, Mac App Store) →

    IPEVO Annotator (Kostenlos, Mac App Store) →

    Wildfire Antivirus (Kostenlos, Mac App Store) →

    Psalms & Ragas (Kostenlos, Mac App Store) →

    File Cabinet Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

    Open File (Kostenlos, Mac App Store) →

    Screen Record Pro - HD Screen Recorder Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

    Personal-Vault (Kostenlos, Mac App Store) →

    PShield - Block Adult Content (Kostenlos, Mac App Store) →

    Entwickler-Tools

    SwitchIt (Kostenlos, Mac App Store) →

    Finanzen

    Androfin Uploader (Kostenlos, Mac App Store) →

    Oikon 2 - Manage Your Expenses (Kostenlos, Mac App Store) →

    Currency Converter - Money Exchange Rate (1,09 €, Mac App Store) →

    Fotografie

    Super Denoising - Photo Noise Reduction (Kostenlos, Mac App Store) →

    Grafik & Design

    VisualDesigner (Kostenlos+, Mac App Store) →

    Blue Penguin eCard Templates (Kostenlos, Mac App Store) →

    Lifestyle

    iSentimental LITE - lifelong journal and diary (Kostenlos, Mac App Store) →

    Musik

    DapSync Light (Kostenlos, Mac App Store) →

    QQ?? (Kostenlos, Mac App Store) →

    Nachrichten

    LuckNews (Kostenlos, Mac App Store) →

    Produktivität

    MindupPro:BigDataManagement (Kostenlos, Mac App Store) →

    Spear - Secure Web Browser (Kostenlos, Mac App Store) →

    Open All Files (Kostenlos, Mac App Store) →

    Triple-Layer Password Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

    PDF to Pages Super (5,49 €, Mac App Store) →

    TableEdit (Kostenlos+, Mac App Store) →

    Soziale Netze

    PhotoGrids for Instagram - view images & videos (Kostenlos+, Mac App Store) →

    Telegram (Kostenlos, Mac App Store) →

    Spiele

    Beware Of The Bad Seed (Kostenlos, Mac App Store) →

    Sport

    Fitness Hero (Cycling and Running Social Network) (Kostenlos, Mac App Store) →

    Video

    Free MXF Converter-MXF in andere Videos umwandeln (Kostenlos, Mac App Store) →

    Power Prompter Express (Kostenlos, Mac App Store) →

    Video Editor Redux - Mosaic Cut Movie Edit Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

    Video Editor Enhancer:Video-Qualität bearbeiten (27,99 €+, Mac App Store) →

    4Video 3D Converter - Bester 2d to 3d Converter (16,99 €, Mac App Store) →

    Screen Record HD - Video Recorder (Kostenlos, Mac App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Startschuss für Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017: Viele Neuheiten erwartet

    Am heutigen Pfingstmontag beginnt im kalifornischen San Jose die Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS-Entwickler hoch im Kurs

    Der anhaltende Erfolg von Apples iPhone und iPad lässt die Nachfrage nach iOS-Entwicklern auf hohem Niveau verharren. Nun, da die Digitalisierung auch hierzulande flächendeckend ankommt, suchen Unternehmen händeringend nach qualifizierten Mitarbeitern, um sich auf diesem profitablen Markt zu positionieren. Dabei stehen die Chancen für Quereinsteiger gut, denn von der Pike auf gelernte iOS-Entwickler gibt es kaum. Softwareentwickler, die sich auf Apps für iOS spezialisieren sitzen oft zwischen den Stühlen, denn Projekte für Apples mobile Plattformen sind nie reine Programmier-Projekte. Geschwindigkeit,

    Der Beitrag iOS-Entwickler hoch im Kurs erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neue Snapchat Apple Filter zur WWDC 2017

    Neue Snapchat Apple Filter zur WWDC 2017 auf apfeleimer.de

    Neue Snapchat Filter von und für Apple WWDC 2017! Für Besucher der Apple Entwicklerkonferenz WWDC 2017 hat sich Snapchat ein besonderes Schmankerl überlegt. Wer sich im Umkreis der WWDC 2017 in San Jose in der Nähe des McEnery Convention Centers befindet, kann seine Snaps mit besonderen Snapchat Apple Filtern bestücken. Wer sich nicht im WWDC 2017 Dunstkreis befindet, kann die besonderen WWDC Filter zwar nicht in Snapchat nutzen, per Installation der WWDC 2017 App allerdings als iMessage Sticker verschicken.

    Falls ihr also zufällig die WWDC 2017 in San Jose besucht, könnt ihr Eure Snaps mit einem WWDC 2017 Logo ausstatten und eine Handvoll Stickers hinzufügen, die – wie weiter oben erwähnt – eben auch über die offizielle, kostenfreie WWDC 2017 App als iMessage Stickers bekannt sind.

    WWDC (Kostenlos, App Store) →

    Der Beitrag Neue Snapchat Apple Filter zur WWDC 2017 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    o2 Free 15GB LTE inklusive 300 Euro Media Markt Gutschein

    Vor ein paar Tagen haben wir euch bereits auf den Aktionstarif o2 Free 15 aufmerksam gemacht. Dieser enthält unter anderem eine Allnet-Flat sowie 15GB LTE Highspeed-Volumen. Jetzt haben wir noch einen Deal aufgetan, bei dem ihr noch zusätzlich einen 300 Euro Media Markt Gutschein abstauben könnt, wenn ihr euch für den Tarif entscheidet.

    Media Markt: 300 Euro Geschenk Gutschein zu jedem o2 Free 15

    Media Markt lässt es richtig krachen und schenkt jedem Kunden zu einem o2 Free 15 Tarif noch einen 300 Euro Einkaufsgutschein.

    Der o2 Free 15 beinhaltet eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat sowie 15GB LTE Internet (LTE Max). Anschließend surft ihr mit 1MBit/s weiter. EU-Roaming sowie eine bundesweite Festnetzrufnummer sind ebenso inkludiert.

    Der o2 Free 15 kostet in der SIM-only Variante 29,99 Euro pro Monat. Somit bezahlt ihr während der Mindestvertragslaufzeit 719,76 Euro. Um euch den Tarif schmackhaft zu machen, legt Media Markt noch einen 300 Euro Gutschein obendrauf, so dass ihr effektiv nur 419,76 Euro während der Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren bezahlen müsst.

    Der 300 Euro Geschenk Gutschein ist im Media markt vor Ort einlösbar. Der Versand des Coupons erfolgt per E-Mail nach Ablauf der Widerrufsfrist. Wenn ihr uns fragt, ist es ein richtig heißer Deal. Wenn ihr derzeit sowie über den Abschluss des o2 Free 15 nachdenkt, so wählt den Weg über Media Markt und kassiert noch den 300 Euro Gutschein.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    App des Tages: Level 24 im Video

    Level 24 ist ein neu erschienenes Puzzle-Game für iOS.

    Täglich entscheidet sich die iTopnews-Redaktion für eine neue App des Tages. Die neue Anwendung, die wir am heutigen Keynote-Tag zu unserer App des Tages gekürt haben, bietet ein Match-3-Gameplay, das auch an Spiele wie Threes! erinnert.

    Auf Eurem Spielfeld befinden sich verschiedene Gebäude in drei Farben. Liegen diese nebeneinander, können sie zusammengefasst und so in einen wertvolleren Status gehoben werden. In höheren Level kommt dann noch eine vierte Farbe hinzu, was das Spiel noch herausfordernder machen.

    Level 24: Neues Spiel erinnert an Threes!

    Abgesehen davon verhält sich die vierte Farbe nicht mehr so, wie die ersten drei – sie kann nämlich nur einmal zusammengefasst werden. Euer Ziel ist es, auf diese Weise auf ein Feld mit dem Level 24 zu kommen.

    Nach und nach schaltet Ihr unterschiedliche Helden frei, die Euch mit bestimmten Fähigkeiten weiterhelfen. Zusätzlich und unabhängig davon dazu habt Ihr noch drei Powerups zur Verfügung, die Euch aus der Klemme helfen können. Dem sehr gelungenen Spiel liegt außerdem ein iMessage-Sticker-Paket bei.

    Level 24 Level 24
    (6)
    1,09 € (universal, 290 MB)
    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Bildergalerie zur WWDC: Gespanntes Warten auf den Einlass

    Die World Wide Developers Conference ist nicht nur für Apple-Entwickler das Highlight des Jahres. Auch die sonstige IT-Welt blickt gespannt auf die Veranstaltung und widmet der Konferenz viel Aufmerksamkeit. Wer zu den glücklichen Gewinnern eines der begehrten WWDC-Tickets zählt, hat sich längst auf den Weg zum McEnery Convention Center in San Jose gemacht. Seit den frühen Morgenstunden tummeln...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Kommen Dateimanager und Drag and Drop?

    Das WWDC 2017 Einladungslogo

    Apple könnte unter iOS 11 eine Art Dateimanager implementieren, inwieweit damit echter Zugriff auf das Dateisystem besteht, muss sich zeigen. Weiter gibt es Hinweise auf Drag and Drop am iPad. Vor Beginn der Keynote gibt es nochmals einige Gerüchte in letzter Minute. So ist ein Entwickler auf Hinweise auf einen Dateimanager in iOS 11 gestoßen. (...). Weiterlesen!

    The post iOS 11: Kommen Dateimanager und Drag and Drop? appeared first on Macnotes.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Apple startet neue Snapchat-Filter für Besucher

    Shortnews: Von wegen Apple und Social Media sind zwei getrennte Welten – kurz vor dem offiziellen Startschuss der WWDC in San Jose um 19 Uhr heute Abend (apfelpage berichtet) hat der Konzern exklusive Snapchat-Filter an den Start gebracht.

    Schon im vergangenen Jahr hat Apple das Konzept bei Events erprobt und ist damit offenbar erfolgreich gewesen. Waren es damals aber mehrere Filter, hat sich Apple nun für eine einzige Option entschieden.

    Besucher, die sich in der Nähe des Events bzw. der Entwicklerkonferenz befinden, können den Geofilter auf Snapchat verwenden. Er zeigt das Logo der WWDC und dazu ein paar schon von iMessage bekannte Stickers:

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017 Livestream: Hier könnt ihr die Apple Keynote live anschauen!

    WWDC 2017 Livestream: Hier könnt ihr die Apple Keynote live anschauen! auf apfeleimer.de

    Apple Keynote WWDC 2017 Livestream heute um 19 Uhr! Heute stellt Apple die Zukunft des Konzerns in Form von iOS 11, macOS 10.13 und natürlich auch neue watchOS und tvOS Versionen vor. Apple überträgt die WWDC 2017 Keynote live als Live-Stream für alle Zuschauer direkt aus San Francisco und auch ihr könnt natürlich dabei sein und Tim Cook & Co. zuschauen, wenn die neuen iOS und macOS Versionen vorgestellt werden. Der WWDC 2017 Livestream kann natürlich mit iPhone und iPad aber auch mit dem AppleTV und auf dem MacBook oder iMac betrachtet werden.

    Apple Livestream 2017: Wie und wo kann man die Apple Vorstellung / WWDC 2017 Keynote anschauen

    Die Apple Keynote zur World Wide Developers Conference kann am 5. Juni 2017 ab 19 Uhr MESZ live verfolgt werden. Um den Livestream direkt von Apple anschauen zu können, muss Euer Gerät (also iPhone, iPad, Mac oder Apple TV) folgende Grundvoraussetzungen erfüllen:

    • Apple iPhone, iPad oder iPod Touch benötigt mindestens iOS 7.0 für den Apple WWDC 2017 Livestream
    • Mac, MacBook oder iMac benötigt mindestens OS X 10.8.5 und Safari 6.0.5 für den Livestream der WWDC 2017
    • Windows PC mit Microsoft Windows benötigt mindestens Windows 10 und den Microsoft Edge Browser um die WWDC Keynote zu schauen
    • AppleTV mindestens 6.2 Firmware oder Apple TV 4 mit tvOS (alle Versionen von tvOS kompatibel)
    • Ältere Windows Versionen, Android Smartphones oder BSD oder Linux Kisten benötigen einen speziellen Link, den wir hier natürlich nachreichen werden

    Wie kann ich den WWDC 2017 Livestream auf iPhone, iPad oder Mac anschauen

    Falls das iPhone, iPad, iPod touch oder Mac die oben genannten Mindestvoraussetzungen für den WWDC Livestream von Apple erfüllt, dann müsst ihr einfach kurz vor dem Event mit dem Browser Safari die WWDC 2017 Sonderseite direkt bei Apple aufrufen:

    Wie kann ich die WWDC 2017 auf dem Apple TV live anschauen?

    Sehr gemütlich lässt sich der Apple Livestream auf dem Sofa mit Gemüsesticks und Gurkenwasser (oder alternativ mit Chips und Bier) natürlich mit einem Apple TV genießen.

    • Apple TV 3: Hier erscheint die Apple Events App für den Livestream direkt auf dem Bildschirm
    • Apple TV 4: Hier müsst ihr im Apple TV App Store die Apple Events App vorab installieren.

    Wie kann ich die WWDC 2017 Keynote auf einem Windows PC anschauen?

    Auch mit einem Windows PC mit Microsoft Windows Betriebssystem kann die Apple Keynote live verfolgt werden. Mit Windows 10 und Microsoft Edge Browser könnt ihr einfach dem Link auf die WWDC Sonderseite im Event Bereich bei apple.com folgen. (siehe WWDC 2017 mit iPhone, iPad, Mac anschauen)

    Mit Windows 8.1 oder älter führt wir bei Android Nutzern leider kein Weg am VLC Player vorbei. Eine entsprechender Link für Nutzer älterer Windows Versionen werden wir hier nachreichen.

    Wie kann ich die Apple WWDC Keynote auf einem Android Smartphone oder Tablet anschauen?

    Auch mit einem Android Gerät (also Android Tablet oder Android Smartphone) müsst ihr den Umweg über den Mediaplayer VLC gehen. Auch hier benötigt ihr wie Windows Nutzer einen speziellen Link, um die Apple Keynote zur WWDC 2017 live anschauen zu können.

    Wir sind gespannt, welche Hardware Apple zur WWDC 2017 vorstellen wird, auch wenn unserer Meinung nach die kommenden Betriebssystem-Versionen von iOS 11, macOS 10.13, tvOS und watchOS deutlich interessanter sind. Die „großen Hardware-Innovationen“ erhoffen wir uns auf alle Fälle im Herbst 2017.

    Der Beitrag WWDC 2017 Livestream: Hier könnt ihr die Apple Keynote live anschauen! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple und Amazon unterstützen Foxconn bei der Toshiba Übernahme

    Toshibas Speicher-Sparte steht zum Verkauf, das ist kein großes Geheimnis und schon seit längerem bekannt. Das Unternehmen benötigt frisches Geld und so möchte man das genannte Segment „abstoßen“. Nun wird bekannt, dass Apple gemeinsam mit Amazon Foxconn bei der Toshiba Übernahme unterstützt.

    Toshiba Übernahme Apple und Amazon unterstützen Foxconn

    Seit längerem ist bekannt, dass Toshiba seine Speicher-Sparte verkaufen möchte. Zuletzt hieß es, dass Foxconn 27 Milliarden Dollar geboten hat. Allerdings gab es Bedenken seitens Toshiba. Nun kommen Apple und Amazon ins Spiel.

    Einem aktuellen Bericht zufolge, wird Apple sich an der Übernahmen von Toshibas Speicher-Sparte beteiligen. Doch nicht nur Apple wird Foxconn unterstützen, es heißt auch, dass sich Amazon beteiligen wird.

    Nikkei zitiert den Foxconn Chef Terry Gou. Dieser hat die Unterstützung von Apple und Amazon bestätigt. In welcher Höhe und Form sich beide Unternehmen beteiligen, ließ Gou offen. Darüberhinaus soll sich auch Sharp an dem Deal beteiligen. Foxconn hatte Sharp im letzten Jahr übernommen. Es heißt, dass Apple und Amazon strategische Partner seien und man zu gegebener Zeit weitere Details bekannt geben wird.

    Apple Inc and Amazon.com Inc will join Foxconn’s bid for Toshiba Corp’s semiconductor business, the Nikkei business daily quoted Foxconn Chairman Terry Gou as saying on Monday. The two U.S. technology giants plan to „chip in funds“, Gou said in an interview, according to the newspaper.

    „Of course Apple and Amazon are offering money together, but I cannot comment on how much funds each company is putting on the table,“ Gou said at a hotel in Osaka.

    Weiter war von Gou zu hören, dass sein Unternehmen plant, sollte man den Zuschlag für Toshiba erhalten, weiterhin auf japanische Führungskräfte zu setzen. Dies ist den Verantwortlichen bei Toshiba sowie der japanischen Regierung sehr wichtig.

    Interessante Entwicklung. Apple benötigt Jahr für Jahr Unmengen an Speicher und auch Amazon verbaut große Speicher-Mengen. Auf diese Art und Weise könnten sich beide Unternehmen einen verbesserten Zugang zur Speicher-Zulieferkette schaffen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Heute günstiger: iPhone 7, iPhone 6, iPhone SE, 15 GB LTE und mehr

    Das Warten auf die Keynote verkürzen wir mit unserer Liste aktueller Hardware- und Zubehör-Deals.

    Ihr seid in der heutigen Liste der Amazon-Blitzangebote noch nicht fündig geworden? Dann stöbert doch einfach mal in den virtuellen Regalen der großen Retailer. Vom iPhone 7 über das iPhone 6 und das iPhone SE bis hin zum MacBook Pro 2016 lässt sich zu Pfingsten gut sparen.

    Alle Angebote sind limitiert und gelten nur solange der Vorrat reicht.

    o2 Free mit 15 GB LTE und 300 Euro Gutschein

    Saturn mit iPhone SE im Angebot und mehr

    iPhone 6 im T-Online-Shop zum Spezialpreis

    mobilcom-debitel mit iPhone 7 zum Tiefstpreis

    • iPhone 7 mit 32 GB
      ohne Vertrag
      in schwarz, silber, rosé, roségold
      nur 599,99 Euro
      statt 759 Euro
      Versand gratis mit Code KRACHER

    Cyberport mit MacBook Pro 2016 zum Tiefstpreis

    • 15″ MacBook Pro
      i7 2,6 GHz/16 GB/256 GB
      2299 statt 2699 Euro
    • QNAP TS-253A 4G
      NAS System 2-Bay
      QTS-Linux Combo NAS
      374 statt 415 Euro
    • DeLonghi
      Expert & Milk Nespresso-System
      anthrazit/silber
      199 statt 329 Euro

    MediaMarkt reduziert GoPro und Konsolen

    Gravis mit großem Withings-Health-Weekend-Sale

    • Withings Body Cardio
      Körperanalysewaage
      WLAN/Bluetooth,
      schwarz oder weiß
      für nur 109,90 € anstatt 178,90 €
    • Withings Aura
      System zur Schlafüberwachung
      WLAN, Bluetooth
      USB, weiß
      für nur 169,90 € anstatt 299,90 €
    • Withings Activité Pop
      Smartwatch und Fitnesstracker
      Bluetooth, versch. Farben
      für nur 79,- € anstatt 139,90 €
    • Withings Activité Steel
      Smartwatch/Aktivitätstracker
      Bluetooth, versch. Farben
      für nur 99,99 € anstatt 128,90 €
    • Withings Activité Sapphire
      Smartwatch und Fitnesstracker
      Bluetooth, versch. Farben
      für nur 249,- € anstatt 389,90 €
    • Withings Home HD-Kamera
      mit Luftqualitäts-Sensoren,
      WLAN, Bluetooth
      für nur 139,- € anstatt 198,90 €
    • Withings Thermo
      Fieberthermometer
      Bluetooth, weiß
      für nur 69,99 € anstatt 98,99 €
    • Withings Steel HR
      Smartwatch und Fitnesstracker
      Pulsmessung, 36 mm, schwarz
      für nur 139,90 € anstatt 188,90 €
    • Withings Steel HR
      Smartwatch und Fitnesstracker
      Pulsmessung, 40 mm, schwarz
      für nur 149,90 € anstatt 198,90 €
    • Withings Body
      WBS05 Körperanalysewaage,
      WLAN/Bluetooth
      weiß oder schwarz
      für nur 89,99 € anstatt 98,99 €
    • Withings Go
      Aktivitätstracker, mit Armband
      und Clip, versch. Farben
      für nur 39,99 € anstatt 49,99 €
    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼
    Grüner Laser-Pointer

    Gadget-Tipp: Grüner Laser-Pointer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

    Die grünen Laser-Pointer kann man am besten sehen.

    Meistens sogar mit Schlüsselanhänger oder Karabiner-Haken.

    Hammer-Preis!

    Dieses Gadget gibt's bei eBay.

    Apps unter iOS 11: 32-Bit-Support könnte auslaufen

    Das WWDC 2017 Einladungslogo

    32-Bit-Apps könnten unter iOS 11 nicht mehr lauffähig sein. Entsprechende Hinweise verdichten sich, nachdem Apple diese älteren Apps aus der Suche des App Stores herausgenommen hat. Bekanntlich ist Apple sehr um die Homogenität seiner Softwarelandschaft bemüht. Aus diesem Grund hält es seine Entwickler auch bereits seit Sommer 2015 an nur noch 64-Bit-kompatible Apps in den (...). Weiterlesen!

    The post Apps unter iOS 11: 32-Bit-Support könnte auslaufen appeared first on Macnotes.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Tarif-Angebot: o2 Free mit 15 GB LTE + 300 Euro MediaMarkt-Gutschein

    Ihr habt Interesse am o2 Free Vertrag? Dann solltet ihr jetzt das Angebot bei MediaMarkt wahrnehmen.

    o2 Free 15 Banner

    o2 bietet seit dem 23. Mai den günstigen Jubiläums-Vertrag mit 15 GB Highspeed-Datenvolumen an, jetzt könnt ihr den Tarif zu den gleichen Konditionen bei MediaMarkt abschließen und bekommt zusätzlich einen 300 Euro MediaMarkt-Coupon geschenkt – optional könnt ihr euch auch für das Smartphone Huawei P10 (kostet sonst 488 Euro) entscheiden.

    • o2 Free 15 + 300 Euro MediaMarkt-Gutschein (zum Angebot)

    Der Tarif o2 Free 15 enthält die besagten 15 GB LTE und ist auch nach Überschreitung des Datenvolumens mit 1 MBit/s immer noch gut nutzbar. Zusätzlich gibt es eine Allnet- und SMS-Flatrate, EU-Roaming sowie eine bundesweite Festnetznummer. Die Anschlussgebühr beträgt 29,99 Euro, der Versand 9,99 Euro.

    Die Tarifleistungen sind wirklich sehr gut – auch für 29,99 Euro monatlich war der Tarif schon eine Empfehlung. Jetzt legt MediaMarkt noch einmal einen 300 Euro Einkaufsgutschein oben drauf, der nach Ablauf der Widerrufsfrist per E-Mail versendet wird und übertragbar ist.

    Wenn man die effektive monatliche Rate berechnen möchte, kommt man nach dem Herausrechnen des Gutscheins auf eine monatliche Gebühr von 19,15 Euro. Auf der Rechnung steht natürlich weiterhin jeden Monat 29,99 Euro. Der Vertrag wird über 24 Monate geschlossen – und die gute Nachricht: Auch danach kostet der Tarif weiterhin nur 29,99 Euro.

    Der Artikel Tarif-Angebot: o2 Free mit 15 GB LTE + 300 Euro MediaMarkt-Gutschein erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    4Video MP3 Converter- Video/Audio to MP3 Converter

    1. Fast alle Videos zu MP3, AAC, AIFF, ALAC, WAV und M4A ultra schnell und verlustfrei umwandeln.
    2. Jegliche Audio-Datei wie OGG, FLAC, AC3, AIF, APE, CAF USW. in andere populäre Audio-Formate und insbesondere in MP3 konvertieren.
    3. Extrahieren Sie Audio-Dateien von den beliebtesten Videos wie MP4, MOV, MKV, M4V, AVI etc. und dann in MP3 umwandeln.
    4. Die konvertierten Audio-Dateien können auch auf dem iPhone 7 Plus/7/SE/6s Plus/6s/6 Plus/6/5s/5c/5/4S, iPad Pro, iPad mini 4/2, iPad Air 2, iPod touch 6/5/4, iPod nano und anderen Playern abspielen.

    Haupte Eingenschaften
    1. 4Video MP3 Converter kann alle Audio-Datei in MP3, AAC, AIFF, ALAC, WAV und M4A mit schneller Umwandlungsgeschwindigkeit und bester Qualität konvertieren. Extrahieren Sie Audio-Datei von einem beliebigen Videoformat wie M2TS, MTS, AVI, FLV, MP4, MOV USW.

    2. Es unterstützt viele Geräte wie iPhone 7 Plus/7/SE/6s Plus/6s/6 Plus/6/5s/5c/5/4S, iPod, iPod touch, iPod nano, iPad, iPad Air 2, iPad mini 4/2 und andere Player-Geräte.

    3. Schneiden Sie ihre unerwünschte Video-oder Audio-Teile aus, indem Sie den Schieberegler justieren, um Startzeit und Endzeit einzustellen. Sie können auch mehrere Clips in einer neuen Datei zusammenfügen.

    4. Stellen Sie die Audio-Einstellungen nach belieben, einschließlich der Encoder, Abtastrate, Kanäle und Audio Bitrate. Darüber hinaus können Benutzer Lautstärke des Ausgabeaudios frei justieren.

    5. Es unterstützt Batch-Konvertierung, was bedeutet, Anwender können mehrere Dateien gleichzeitig konvertieren. Mit der benutzerfreundlichen Oberfläche, ist es sehr einfach für Anfänger, mit der Bedienung zurechtzukommen.

    4Video MP3 Converter- Video/Audio to MP3 Converter (13,99 €, Mac App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: App-Store-Eintrag deutet neue Dateiverwaltung an

    [​IMG]

    Lange Zeit war kaum bis gar nichts über iOS 11 bekannt, das ändert sich nun schlagartig wenige Stunden vor der WWDC. Für den Leak sorgte nun Apple selbst. Wie MacRumors berichtet, tauchte im App Store ein Platzhalter für eine System-App namens "Files" ("Dateien") auf. Abseits eines blauen Ordner als App-Icon gibt es zwar noch keine Informationen, es scheint sich jedoch um eine Art...

    iOS 11: App-Store-Eintrag deutet neue Dateiverwaltung an
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Vier weitere Fotografie-Videos von Apple zum iPhone 7

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Gewinnspiel: Drei Nonda ZUS Smart Car Charger zu verlosen!

    Und da ist das Gewinnspiel auch schon! Wir verlosen ab diesem gemütlichen Pfingstmontag jeweils einen von drei ZUS Smart Car Charger.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Feedback-App verrät Drag and Drop Funktion

    Die beste Quelle für Leaks scheint momentan Apple selber zu sein. Nachdem mit der iOS 11 App „Files“, eine Art Finder-Alternative im App Store aufgetaucht ist, erzählt uns nun die Feedback-App für Entwickler, dass es eine Drag and Drop Funktion für das iPad in iOS 11 geben wird.

    Drag and Drop im Splitscreen

    Mit der Feedback-App können Entwickler unter anderem Fehler der iOS Beta-Versionen melden. Wie Entwickler Steve Stroughton Smith berichtet, ist die Kategorie „Split View/Drag and Drop“ jedoch etwas verfrüht in der App freigeschaltet worden, was auf einen nahen Beta-Release und einer Vorstellung auf der heutigen WWDC hindeutet.

    Anhand der Bezeichnung ist davon auszugehen, dass die Drag and Drop Funktion in der Split-View Ansicht des iPads Verwendung finden wird. Somit werden wahrscheinlich Elemente, wie Texte oder Bilder, zwischen zwei aktiven Apps verschoben bzw. kopiert werden können. Die Drag and Drop Funktion wird schon lange von iPad Nutzern gefordert und würde das System wieder ein Stück näher an einen Computer bringen.

    Dass ein einfaches Verschieben von Objekten zwischen zwei Apps durchaus eine Erleichterung bei der Arbeit mit dem iPad ist, zeigen beispielsweise die Apps von Readdle, die untereinander eine solche Funktionalität bieten.

    Documents 6 – PDF-Reader, Dateien & Medien, Cloud (Kostenlos, App Store) →

    Scanner Pro – Dokumente & Rechnungen als PDF, OCR (4,49 €+, App Store) →

    PDF Expert 6 – PDF-Formulare & Anmerkungen (10,99 €+, App Store) →

    Spark - Mails die Sie mögen (Kostenlos, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neue Hardware zur WWDC sicher: Apple Online Store geht vom Netz

    Eigentlich ist die WWDC stets ein Software-lastiges Event, welches nur selten eine Bühne für Hardware-Produkte bietet. In diesem Jahr könnte jedoch alles anders werden und die Gerüchte werden jetzt weiter angeheizt. Apple hat nämlich den Apple Online Store kurz vor der Keynote vom Netz genommen und nimmt wohl erst ab circa 21 Uhr unserer Zeit wieder Bestellungen an. Doch welche Produkte könnte Apple in den Store packen?

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    „Dateien“: Neue App für iOS 11 war kurzzeitig im App Store

    Was erwartet uns auf der WWDC? iOS 11 – mit Sicherheit, aber was wird neu sein? Wie wäre es mit einem Dateisystem? Darauf deutet jedenfalls ein Fund hin, der mittlerweile wieder offline ist. Es handelt sich um eine App, die „Files“ heißt und iOS 11 benötigt. Viel mehr ist leider nicht dazu bekannt.

    Dateien… in iOS?!

    Der Entwickler Steven Troughton-Smith hat im App Store eine App entdeckt, die von Apple kommt, „Files“ heißt und iOS 11 benötigt. Der Screenshot zeigt nur ein Apple-Logo, die Beschreibung sagt nur „Files App for iOS“ und überhaupt lädt der Fund allenfalls zu Spekulationen ein. Auf jeden Fall ist die App nun wieder deaktiviert worden.

    Die WWDC-Keynote - Vorberichterstattung, Live-Übertragung, Ticker und Nachberichte

    Um 19 Uhr unserer Zeit beginnt die Keynote zur World Wide Developers Conference 2017. Tim Cook und sein Team werden dann hoffentlich viele spannende Neuerungen präsentieren. Neben den Systemupdates macOS 10.13, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4 werden diesmal auch Ankündigungen im Hardwarebereich erwartet - so zum Beispiel Aktualisierungen bei MacBook Pro, MacBook, iPad sowie die Vorstellung des Si...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Neues Magic Keyboard heute auf der Keynote?

    Stellt Apple auf der Keynote heute Abend (18.30 Uhr Liveticker bei iTopnews) ein neues Magic Keyboard vor?

    Diverse Gerüchte gehen davon aus, dass auf der Entwickler-Konferenz eine aktualisierte Tastatur vorgestellt wird. Viele Details zu angeblichen Neuerungen gibt es jedoch kaum. Die aktuellste Spekulation:

    Mit Fingerabdruck-Sensor und Touch Bar?

    Angeblich könnte das Magic Keyboard mit einem Fingerabdruck-Sensor und einer Touch Bar, ähnlich wie die des MacBook Pro, ausgestattet sein, wie  The Economic Times erfahren haben will.

    Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits, dass ein nicht näher genanntes kabelloses Zubehör für den Europäischen und Asiatischen Markt registriert wurde. Offiziell gibt es natürlich noch keine Informationen zu den neuen Produkten – ab 19 Uhr wissen wir mehr.

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Überraschung: Apple „und“ Amazon unterstützen Foxconn bei Toshiba-Übernahme

    Es gab bereits Hinweise darauf, dass Apple Foxconn beim Bieten um das Chip-Geschäft Toshibas unterstützen werde. Die Alternative wäre gewesen, selbst in das Wettbieten einzusteigen. Doch nun stellt der Vorstandschef und Gründer Hon Hai Precisions alias Foxconn klar: Der iPhone-Hersteller wird sich finanziell an der geplanten Übernahme beteiligen. Doch darüber hinaus soll auch Amazon die Finanzspritze füllen, damit das Ziel erreicht werden kann.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Eintrag in Feedback-App deutet auf "Drag and Drop"-Funktion für das iPad hin

    Kurz vor dem Start der WWDC-Keynote am heutigen Abend ist eine mögliche neue Funktion für iOS 11 ins Spiel gekommen. So sieht es danach aus, als würde Apple auf dem iPad künftig in irgendeiner Form "Drag and Drop" unterstützen. Hierauf deutet zumindest ein Eintrag hin, der im Laufe des Tages in der Feedback-App aufgetaucht ist, die Apple gemeinsam mit Beta-Versionen von iOS auf die Geräte der Tester schubst. Der Eintrag mit dem Namen "Split View/Drag and Drop" gibt dabei die Möglichkeit, Probleme mit dieser Funktion im Betastadium an Apple zu melden. Da aktuell kein "Drag and Drop" in iOS unterstützt wird, deutet Vieles darauf hin, dass es sich um eine neue Funktion in iOS 11 handeln könnte, von dem Apple aller Wahrscheinlichkeit nach am heutigen Abend die erste Beta an seine Entwickler verteilen wird.

    Erwartet wird, dass mit dieser Funktion Inhalte zwischen zwei Apps im Split-View-Modus auf dem iPad ausgetauscht werden können. Hierzu müssen die Entwickler allerdings vermutlich einen entsprechenden Code in ihre Apps integrieren. Gut möglich ist zudem, dass die Funktion auch im Zusammenhang mit der in der vergangenen Nacht aufgetauchten Files-App steht, die Apple wohl ebenfalls in iOS 11 integrieren wird. Bislang hatte sich Apple stets dagegen gewehrt, ein systemweites Dateisystem unter iOS einzuführen, wie man es seit Jahren vom Computer kennt. Möglicherweise wird dies nun ein wenig aufgebrochen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Notes.xls kleines Tabel – Excel-Edition

    Notes.xls ist ein kleines Tabellenkalkulationsprogramm, das Ihnen hilft, Entscheidungen zu treffen. Berechnen Sie Ihre Ausgaben, die Umsätze Ihrer Bankkonten, Konstruktionsbudgets und alles andere, was mit Zahlen zu tun hat. Behalten Sie das Wesentliche im Auge!

    Denken Sie quantitativ!

    Features:
    ● Zwei Spalten
    ● Formeln in Excel-Syntax
    ● Die Größe der Spalten lässt sich anpassen
    ● Einfügen / Löschen von Zeilen
    ● Teilen von Notizen via E-Mail
    ● Kopieren / Löschen von Formatvorlagen
    ● Zweckmäßige Tastatur mit großen Tasten

    Notes.xls einfach Tabel für Budgets & Aufwendungen (Kostenlos+, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Store nicht mehr erreichbar: Hinweis auf neue Produkte?

    Apple Store Nicht ErreichbarDie Chancen, dass Apple im Rahmen der heutigen WWDC-Keynote auch neue Hardware vorstellt, sind noch einmal gestiegen. Das Unternehmen hat den hauseigenen Onlineshop Apple Store mit dem altbekannten Update-Hinweis vom Netz genommen. Das Abschalten des Apple Store bereits Stunden vor mit Produktankündigungen verbundenen Apple-Veranstaltungen hat längst Tradition und man darf sich fragen, ob eben diese […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Was Sie jetzt noch wissen müssen

    Um 19 Uhr unserer Zeit startet heute die Worldwide Developers Conference 2017, kurz WWDC 2017, im McEnery Convention Center in San Jose. Zum Auftakt hält Apple auch in diesem Jahr wieder ein zweistündige Keynote ab, die in diesem Jahr nur so vor Überraschungen strotzen dürfte, da es – zumindest bei den Betriebssystem – kaum Leaks gab. Wir haben Ihnen daher eine umfangreiche Zusammenfasssung der aktuellen Information erstellt und versorgen Sie auch heute Abend live mit allen Details zu iOS 11, macOS 10.13, tvOS 11 und watchOS 4 sowie den spekulierten Hardware-Ankündigungen. 

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    #WWDC17: Apple Online Store down

    In wenigen Stunden beginnt die WWDC 2017. Apple scheint etwas am Online Store zu bearbeiten, dieser ging zunächst kurz offline. Vor wenigen Minuten ging der Apple Online Store offline, ein übliches Verhalten Cupertinos im Vorfeld größerer Produktankündigungen, wenn das überarbeitete Lineup eingepflegt wird. Das stützt die Annahme, dass im Rahmen der WWDC 2017 neue Hardware (...). Weiterlesen!

    The post #WWDC17: Apple Online Store down appeared first on Macnotes.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Store down - neue Produkte voraus

    Wenige Stunden vor Beginn der diesjährigen Entwicklermesse WWDC (World Wide Developers Conference) hat der traditionelle Event-Tag nun offiziell begonnen. Apple deaktivierte soeben den Online Store und begrüßt Besucher stattdessen mit der bekannten Nachricht "Wir haben etwas Besonders für dich. Und können kaum erwarten, es dir zu zeigen" (Zum Store: ). Es wird also am heutigen Abend zumindest e...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Per Liveticker an der Apple Keynote teilnehmen

    Vom 5. bis zum 9. Juni veranstaltet Apple die 28. World Wide Developers Conference im kalifornischen San Jose. Traditionell wird am ersten Tag der WWDC die Keynote abgehalten, die von Apple für die Besitzer von Mac, iPhone, iPad und Apple TV auch per Livestream  ausgestrahlt wird. Wer den Stream um 19:00 Uhr deutscher Zeit nicht verfolgen kann, für den […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: „Drag and Drop“ für das iPad scheint sicher

    Ipad Drag And Drop Ios 11Mit „Readdle gibt uns schon mal einen Ausblick darauf, wo uns künftige iOS-Versionen vielleicht hinführen“ haben wir vor wenigen Tagen erst unseren Bericht über die neue Drag’n’Drop-Funktion für Readdle-Apps eingeleitet. Wie es scheint, plant Apple mit iOS 11 nun tatsächlich, eine entsprechende Option auf dem iPad bereitzustellen. Der Entwickler Steve Troughton-Smith weist auf einen interessanten […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Online Store geht vom Netz: Neue Macs und iPads kündigen sich an

    Update 2 14:18 Uhr: Nun ist der Apple Online Store wieder offline. Allerdings ohne den Hinweis auf die 16:01 Uhr (MEZ). Komisch. (/Update 2 Ende)

    Update 14.14 Uhr: Kaum ausgesprochen, ist der Apple Online Store wieder erreichbar. Wie dem auch sei, der Zugang zum Apple Online Store ist aktuell wieder möglich. (/Update Ende)

    Wir nähern uns der ersten Apple Keynote des Jahres 2017. In Vorbereitungen auf das heutigen Event, hat Apple soeben seinen Online Store vom Netz genommen. Wenige Stunden vor dem Event, die Keynote startet um 19:00 Uhr, ist das Apple Online Kaufhaus somit nicht mehr erreichbar. Potentielle Einkäufe müsst ihr für ein paar Stunden verschieben.

    Apple Online Store ist „offline“

    Anstatt den Store betreten zu können, werden ihr mit dem Hinweis „Wir haben etwas Besonderes für dich. Und können kaum erwarte, es dir zu zeigen. Komm ab 16:01 Uhr (MEZ) wieder vorbei“. begrüßt.

    Es ist schon Tradition, dass Apple im Vorfeld einer Keynote den Store vom Netz nimmt, um hinter den Kulissen die letzten Vorbereitungen zu treffen. Wir sind gespannt, welche Neuerungen Apple im Rahmen des Events ankündigt und möglicherweise schon vor dem Start der Keynote im Apple Online Store zum Kauf bereit stellt.

    Es ist durchaus denkbar, dass Apple am heutigen Abend Leistungs-Updates für das MacBook, MacBook Air und MacBook Pro, ein neues 10,5 Zoll iPad Pro sowie 12,9 Zoll iPad Pro präsentiert. Auch ein Siri-Lautsprecher ist im Gespräch.

    Normalerweise  bringt Apple seinen Store wenige Minuten nach der Keynote wieder zurück ans Netz. Dieses Mal ist es anders und uns wird 16:01 Uhr (MEZ) prognostiziert. Spätestens dann erhalten wir die Antwort, welche Neuerungen eingepflegt wurden. Sobald der Store wieder erreichbar ist, erfahrt ihr es natürlich bei uns.

    Hinweis: Wir würden uns freuen, wenn ihr euren Einkauf im Apple Online Store über einen unserer Werbelinks vornehmt. Für euch ändert sich am Preis nichts, wir erhalten allerdings eine kleine Provision vom Verkaufspreis. Den Live-Ticker zur heutigen Keynote präsentieren wir euch in Kooperation mit Vodafone.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Kommen neue MacBooks? Apple nimmt den Store offline

    Shortnews: In ein paar Stunden ist es soweit, dann wird Tim Cook endlich die Bühne betreten und uns auf die neusten Entwicklungen im Software-Bereich einschwören. Was kommt, ist wie immer ungewiss. Was uns die Aktualisierungen für macOS und iOS bieten werden, konnten wir bisher nur vermuten. Auf etwas kann man sich aber vor jeder Keynote verlassen – nämlich darauf, dass der Apple Online Store offline geht.

    Dass Apple seine Webseite aktualisieren wird, um iOS 11 und macOS anzupreisen, ist klar. Aber auch neue Hardware wird erwartet – darunter die kleineren Updates für die Mac-Reihe und ein neues 10.5 Zoll großes iPad Pro.

    Update: Offensichtlich gibt es gerade ein kleines Hin und Her. Schon 8 Minuten nachdem der Store offline genommen wurde, war er wieder erreichbar.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Es beginnt: Apple Stores weltweit offline

    Vor wenigen Minuten begannen die klassischen Vorbereitungen im Vorfeld der WWDC-Keynote. So ist inzwischen kein Apple Store weltweit mehr erreichbar. Dies ist in der Regel ein sicheres Indiz für die Vorstellung und auch die Bestellmöglichkeit neuer Produkte. Man kann daher relativ sicher davon ausgehen, dass Apple irgendetwas präsentieren wird, was unmittelbar nach dem Ende des Events verfügbar oder zumindest vorbestellbar sein wird. Um was es sich hierbei handelt, kann natürlich nur spekuliert werden. In der Gerüchteküche werden vor allem neue MacBook Pros und iPad Pros gehandelt, aber auch neues Zubehör, wie z.B. neue externe Tastatur mit Touch Bar könnten ihren Weg in den Store finden. Meist ist ein schneller Kauf jedoch mit recht langen Wartezeiten verbunden, da die Apple-Server direkt nach dem Event von Frühkäufern geradezu überrannt werden. Ich melde mich, sobald der Store nach dem Event wieder ans Netz gegangen ist.
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Online Store geht kurz vor der WWDC Keynote down

    Der Apple Online Store ist soeben down gegangen.

    Kurz vor der heutigen Keynote (ab 18.30 Uhr im Liveticker bei iTopnews) wird der Store jetzt traditionsgemäß im Hintergrund bearbeitet und ist nicht mehr erreichbar.

    Dies deutet auf neue Produkte hin. Im Gespräch sind bekanntlich ein neuer Siri-Speaker, ein neues 10,5″ iPad Pro und überarbeitete MacBooks.

    Kurz nach Ende der heutigen Keynote – etwa gegen 21 Uhr – wird Apple den Online Store dann wieder live schalten. Dann sind alle neuen Produkte eingepflegt.

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Apples Vision für künstliche Intelligenz erwartet

    WWDC: Apples Vision für künstliche Intelligenz erwartet

    Nach Facebook, Microsoft und Google lädt auch Apple zu einer Entwicklerkonferenz. CEO Tim Cook muss dort verraten, wie Apple in Sachen KI zur enteilten Konkurrenz aufschließen will.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17 Leaks: Neues File-System und Drag & Drop-Funktion?

    WWDC 17 Leaks: Neues File-System und Drag & Drop-Funktion? auf apfeleimer.de

    Jetzt sind es noch knapp 5 Stunden bis zur Eröffnung der WWDC 17 und genau wie Ihr sind wir gespannt, ob sich unsere Vermutungen hinsichtlich der angekündigten neuen iOS-Features und Siri-Funktionen bewahrheiten werden.

    Drag & Drop beim iPad Pro für vereinfachtes Kopieren?

    Damit Ihr die Wartezeit etwas einfacher überbrücken können, liefern wir Euch an der Stelle jetzt Leaks nach, die im Laufe des heutigen Tages online gingen und zwei bisherige Spekulationen hinsichtlich iOS 11 bestätigen könnten.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Kostenlose Apps im AppStore am 5.6.17

    Bildung

    Math Force Delta (Kostenlos, App Store) →

    Eval (Kostenlos, App Store) →

    Autoshkolla (Kostenlos, App Store) →

    Dienstprogramme

    Ruler - Herrscher (0,49 €, App Store) →

    Foto & Video

    Panorama VR Video Player (Kostenlos, App Store) →

    Instaflash (Kostenlos+, App Store) →

    Gesundheit & Fitness

    Yoga Studio (Kostenlos+, App Store) →

    Meditation of the day (Kostenlos, App Store) →

    Lifestyle

    Time Note - timeline note, record your events (3,49 €, App Store) →

    Nachschlagewerke

    Survival Kit Alive (Kostenlos, App Store) →

    Produktivität

    Strive - Positive Goal Tracker & Morning Routine (Kostenlos, App Store) →

    Soziale Netze

    Frases (Kostenlos, App Store) →

    Spiele

    Touch Fishing (Kostenlos, App Store) →

    Tesla Wars HD (Kostenlos+, App Store) →

    Ketch Chess (Kostenlos, App Store) →

    Hearts Tournament (Kostenlos, App Store) →

    Spite & Malice (Kostenlos+, App Store) →

    Bubble Tower HD (Kostenlos, App Store) →

    Sticker

    Animated Watercolor Words Text Sticker (Kostenlos, App Store) →

    Sinapse Stickers (Kostenlos, App Store) →

    Unterhaltung

    After3D Prism - Craft 3D Art, Create 3D Models Pro (Kostenlos, App Store) →

    Pro Music SPlayTunafy: Find and Search & Listen (Kostenlos, App Store) →

    Wirtschaft

    Smart PDF Scanner: Scan Documents and Receipts (Kostenlos, App Store) →

    Translate 2 for Safari - Translate & Speak Web (Kostenlos+, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Safari Technology Preview Release 31

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Es geht los: Apple versteckt 32-Bit-Apps im App Store vor der WWDC

    Heute beginnt die WWDC, auf der unter anderem iOS 11 erwartet wird, zumindest dessen Ankündigung. Wenn man die wackelnden Zaunpfähle richtig beobachtet hat, weiß man zumindest, dass iOS 11 keine 32-Bit-Unterstützung bekommen wird – und im Vorfeld der WWDC schaltet Apple auch schon mal 32-Bit-Apps aus der Suche im App Store aus.

    Alte Zöpfe abschneiden

    Apple scheut sich ja nicht davor, alte Zöpfe auch mal abzuschneiden. Konkret wird es mit iOS 11 mindestens mindestens 32-Bit-Apps (und damit vermutlich auch Geräte wie das iPhone 5) treffen. Das hat bereits iOS 10.2 und noch deutlicher iOS 10.3 angekündigt. Bei TouchArcade wurde nun entdeckt, dass Apple noch einen Schritt weiter ging und zwar schon vor der WWDC, die heute erst losgeht.

    Denn im App Store findet man keine 32-Bit-Apps mehr. Lediglich, wenn man den Direktlink kennt, kann man betroffene Apps noch herunterladen, aber in den Suchergebnissen sind sie nicht zu finden. Damit dürften die noch nicht aktualisierten Apps für die meisten Nutzer nicht mehr zu finden sein.

    Das iPhone 5s war das erste mobile Gerät von Apple mit 64-Bit-Unterstützung. Seither werden Apps unterstützt, die mit dem 64-Bit-Befehlssatz kompiliert werden. Seit Februar 2015 ist es sogar notwendig, dass neue Apps oder Updates (seit Juni 2015) 64-Bit unterstützen.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Vorboten der WWDC: Files-App, Drag’nDrop & weitere Details kurz vor der Keynote

    Ganz perfekt scheinen die Vorbereitungen von Apple für die anstehende Keynote nicht zu laufen. Es gibt weitere interessante Details aus der Apple-Welt.

    Files App

    Bereits heute Vormittag haben wir darüber berichtet, dass 32-bit-Apps für einen kurzen Zeitraum aus den Suchergebnissen im App Store verschwunden waren. Möglicherweise die erste Botschaft vor der anstehenden Keynote zur Eröffnung der WWDC? Jedenfalls nicht die einzigen Details, die bislang durchgesickert sind.

    So ist im App Store am Sonntag kurzzeitig eine Files-App aus dem Hause Apple aufgetaucht (siehe Screenshot). Die App ließ sich zwar herunterladen, aber nicht nutzen, denn sie setzt iOS 11 als Betriebssystem voraus. Möglicherweise erfüllt Files aber einen Wunsch vieler Nutzer: Ein Dateisystem auf iPhone und iPad. Auch einige appgefahren-Leser hatten sich diese Funktion in der Vergangenheit gewünscht.

    Kommt Drag’n’Drop systemweit auf das iPad?

    Eine weitere interessante Neuerung, die mit iOS 11 vorgestellt werden dürfte, hat sich in der Feedback-App für Entwickler eingeschlichen. Dort nennt Apple einen Menüpunkt „Split View/Drag and Drop“. Möglicherweise ist das eine Funktion, die wir bereits mit einem Update der Readdle-Apps kennenlernen durften. Was bisher nur in einigen ausgewählten Anwendungen funktionierte, dürfte auf dem iPad bald systemweit möglich sein: Dateien und andere Elemente mit dem Finger von einer in die andere App verschieben.

    Eine weitere Randnotiz, die für den deutschen Markt allerdings weniger interessant sein dürfte: Die von Apple im vergangenen Herbst eingeführte TV-App dürfte es aus den USA auch nach Großbritannien und Australien schaffen – zumindest haben sie einige Nutzer dort schon kurzzeitig im App Store entdecken können.

    Der Artikel Vorboten der WWDC: Files-App, Drag’nDrop & weitere Details kurz vor der Keynote erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11 mit Drag&Drop - Apple gibt Hinweise auf Pro-Funktionen

    Wenige Stunden vor der WWDC-Keynote gibt sich Apple offensichtlich nicht mehr die allergrößte Mühe, Informationen geheim zu halten. Nachdem in den Morgenstunden bereits eine neue App namens "Files" im App Store auftauchte, diese ermöglicht vermutlich direkten Zugriff auf Programmdateien, gibt Apple an anderer Stelle einen anderen deutlichen Hinweis auf kommende Funktionen. So wurde nämlich die ...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple schenkt den WWDC-Teilnehmern eine spezielle Jeansjacke und Apple-Pins

    Apple lädt zur WWDC 2017 und hat für die Entwickler ein umfangreiches Programm geplant. Wie einige Teilnehmer über Twitter berichten, hält Apple auch wieder eine kleine Überraschung, in Form eines Goodie-Package, für die Entwickler bereit.

    Willkommensgeschenke für die Teilnehmer

    Apple zeigt sich dieses Jahr wieder spendabel. Zunächst erhalten alle Teilnehmer eine besondere Geschenk-Tasche zur Begrüßung. Neben ein paar schicken Apple-Pins, ist die WWDC17 Levi’s Jeansjacke mit Sicherheit das Highlight für jeden Apple-Fan. Ein nettes Detail ist der Flaggen-Pin, der jeweils dem Herkunftsland des Entwicklers entspricht.

    Wie ein 9to5Mac-Lesers berichtet, erhalten zumindest die WWDC Stipendien-Teilnehmer zusätzlich auch ein Apple TV Dev Kit.

    Die WWDC 2017

    Sollten sich die Gerüchte bestätigen, können wir für heute Abend ein volles Bühnenprogramm erwarten. Da es sich um eine Entwicklerkonferenz handelt, widmet sich Apple traditionell der neuen Software. Hier gibt es einen Ausblick auf iOS 11, macOS Sierra 10.13, watchOS 4 und tvOS 11.

    Um die neuen Systeme ist es noch recht ruhig in der Gerüchteküche gehalten, viel mehr Aufmerksamkeit gilt aktuell der Hardwareabteilung. Hier gibt es erstaunlich viele Stimmen, die neue Apple-Geräte für heute Abend vorhersagen. Hauptdarsteller sollen hierbei ein Siri Lautsprecher, neue MacBooks, sowie ein 10,5 Zoll und 12,9 Zoll iPad Pro 2 sein.

    Weiterhin wird Apple den Fokus auf Dienste, wie Apple Pay, Apple Music und die iCloud legen. Wir können also gespannt sein, was es heute Abend um 19:00 Uhr tatsächlich in das Rampenlicht schafft.

    Wir starten unseren Live-Ticker wieder pünktlich um 18:30 Uhr. Notiert euch am besten den Termin, denn heute Abend ist es endlich soweit.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Zu voreilig: Apple gibt Hinweis auf Drag-and-drop in iOS 11 in Feedback-App

    Apple hat sich offenbar noch ein weiteres mal selbst verraten. Ähnlich wie mit dem Hinweis auf die Files-App verhält es sich offenbar mit einer Änderung in der Feedback-App, die Beta-Nutzer von iOS verwenden, um Rückmeldung bei Problemen geben zu können. Darin ist ein geändertes Etikett aufgetaucht, das eventuell auf eine Funktion des „Drag-and-drop“ in iOS 11 hinweist. Allerdings könnte das Feature auf das iPad beschränkt bleiben.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    iOS 11: Apple-App deutet auf Drag & Drop hin

    Es gibt noch eine ganz frische Ergänzung zur neuen Files-App zu vermelden.

    Heute morgen hatte iTopnews berichtet, dass im App Store kurzzeitig eine neue Files-App von Apple aufgetaucht war. Diese ist zwar inzwischen verschwunden, dürfte dann aber heute offiziell vorgestellt werden.

    Ergänzend dazu weist jetzt die Feedback-App von Apple, die zum Melden von Fehlern gedacht ist, auf Drag & Drop hin. Entdeckt hat sie der Entwickler Steven Troughton-Smith.

    Wir gehen davon aus, dass iOS 11 Drag & Drop spendiert bekommt, um beispielsweise im Split-View-Modus Daten von einer App in eine andere App zu bringen. Bisher gibt es Drag & Drop unter iOS noch nicht. Mit einer Ausnahme: Der Entwickler Readdle hat die Drag&Drop-Funktion kürzlich erst wie von uns berichtet eingeführt, allerdings eben nur für seine Readdle-Apps, aber nicht weitere Anwendungen.

    Apple dürfte ein ähnliches System vorbereitet haben und sollte die Funktionalität heute Abend (Keynote ab 19 Uhr, iTopnews-Liveticker hier ab 18.30 Uhr) dann vorstellen.

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple-Aktie: Kommt es wieder zum WWDC-Blues?

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 17: Goodie-Bag mit Jeansjacke, Pins & Apple TV

    WWDC 17: Goodie-Bag mit Jeansjacke, Pins & Apple TV auf apfeleimer.de

    Shortnews: Jetzt sind es nur noch ein paar Stunden bis zur WWDC 17 und die anwesenden geladenen Gäste durften gestern Abend zum ersten Mal Schlange stehen. Apple verschenkte nämlich an alle Entwickler & Gäste seine begehrten Goodie-Bags.

    Wieso eine Jeans-Jacke von Levi’s?

    Inhalt der Taschen ist eine schwarze Levi‘s Jeansjacke mit WWDC 17 Aufdruck, ein paar Clips/Buttons im Apple-iMessage-Style. Auf den Pins könnt Ihr die alten Apple-Logos erkennen. Außerdem bekam jeder Gast einen Pin in passenden Landesfarbe, aus dem Land aus dem der Entwickler stammt. Als Hardwarebonus legt Apple ein Developer Kit seines aktuellen Apple TV bei.

    Da es nur noch wenige Stunden bis zur WWDC sind und wir spätestens dann genau wissen, was Apple heute Abend vorstellt, wollen wir jetzt nicht großartig spekulieren. Trotzdem finden wir es interessant, dass eine schwarze Jeansjacken des Modelabels Levi’s im aktuellen Goodie-Bag enthalten ist.

    Stellt uns Apple heute Abend vielleicht eine neue Kooperation in Sachen Armbänder vor. Ein Armband im Jeanslook von Levi‘s? Oder hat hier Apple einfach nur eine Ladung Lagerartikel günstig aufgekauft?

    Was denkt Ihr? Ab damit in die Kommentare!

    Badge pick-up! Everbody gets pins and a black Levis jacket with the #wwdc logo printed on it.

    A post shared by Frederik Jacques (@thenerd_be) on

    Der Beitrag WWDC 17: Goodie-Bag mit Jeansjacke, Pins & Apple TV erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    dB meter – Geräuschmessung

    dBA Meter App gut mit professionellen Lärmmessgerät Werkzeug OKTAVA 110A-PRO kalibriert.

    Messen Sie Schallpegel / Rausch:
    -Aktuelle Durchschnitt
    -Peak Ebene
    -Average Maximalpegel
    -Absolute Maximalpegel

    Graph Histogramm für (Änderung der Einstellungen):
    -Aktuelle Durchschnitt
    -Peak Ebene

    Zusatzfunktionen:
    -Speichern Messungen
    -Upside Unten Ausrichtung auf die einfache Nutzung.

    So setzen Sie maximal Maximum oder Durchschnitt – tippen Sie einfach auf sie.
    Sie können sich selbst in den Einstellungen (Bereich von -20.0dB bis + 20.0dB) kalibrieren

    dB meter - Geräuschmessung (0,49 €, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC-Retrospektive: Das waren die Highlights der vergangenen WWDC-Keynotes

    Alle Jahre wieder lädt Apple App-Entwickler zur Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, nach Kalifornien ein, um Ihnen die neuesten Innovationen in Sachen Software zu zeigen. Zum Start hält Apple stets eine Keynote, um die kommenden Generationen von iOS, macOS, tvOS und watchOS vorzustellen. Das Event ist auch in diesem Jahr wieder vollgepackt und könnte wieder eine Hardware-Ankündigung beinhalten. Wir möchten den Moment nutzen und nochmal auf die Highlights der letzten Jahre eingehen.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    App Store: 32-Bit-Apps verschwinden aus Suchergebnissen

    [​IMG]

    Bereits seit längerem wird gemunkelt, dass iOS 11 das Ende der Unterstützung von 32-Bit-Apps einläuten könnte – darauf deuteten zuletzt Hinweismeldungen beim Start solcher Programme hin. Kurz vor dem Start WWDC 2017, die heute um 19 Uhr deutscher Zeit los geht, gibt es nun ein weiteres...

    App Store: 32-Bit-Apps verschwinden aus Suchergebnissen
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Gaming Review: Pokémon – Karpador Jump im Spieletest

    Anscheinend macht sich auf Android und iOS ein neuer Pokémon Hype breit. Wir haben uns das neue Karpador Jump etwas genauer angeschaut! Das Spiel ehrt vor allem den knuddeligen Fisch.
    Weiter zum Artikel...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    19-Jähriger gewinnt WWDC Stipendium, trifft Tim Cook

    Der 19-jährige Schüler Kenny Batista hat dieses Jahr ein WWDC-Stipendium gewonnen.

    Heute Abend (Liveticker ab 18.30 Uhr hier bei iTopnews) startet die WWDC 2017 mit der Keynote. Kenny Batista ist einer der glücklichsten Teilnehmer. In seinem Gewinner-Paket ind Unterkunft, Verpflegung, Zugang zur Keynote und ein Treffen mit Tim Cook enthalten.

    Auserwählt wurde Kenny aufgrund seines eingereichten Projektes. Er erstellte eine Demo-App mit Swift her und dokumentierte diese in einem Aufsatz.

    19-jähriger Schüler gewinnt WWDC Stipendium

    Nach sechs Tagen und 30 Stunden Arbeit war das Programm fertig. Während der WWDC wird Kenny aus seiner Sicht berichten, was sich auf dem Event so tut.

    Wie er genau zum Programmieren gekommen ist, könnt Ihr bei CultOfMac genau nachlesen. Jedes Jahr erhalten 300 Schüler ab 13 Jahren die Möglichkeit, die WWDC durch das Stipendium zu besuchen.

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Spezialmodell: Apple I könnte über 500.000 US-Dollar wert sein

    Wieder einmal kommt ein funktionierender Apple I unter den Hammer. Das Auktionshaus Christie's will den legendären Rechner von 1977 versteigern. Diesmal handelt es sich um ein spezielles Modell mit deutlich mehr Speicher und einem EPROM.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Erhält iOS 11 eine Drag-and-Drop-Funktion?

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Koogeek Smart Plug: Neue HomeKit-Steckdose für 33 Euro

    Koogeek SteckdoseWährend der Deutsche Anbieter Parce den Rollout seines HomeKit-kompatiblen Steckdosenadapters seit Monaten vor sich herschiebt und zuletzt auch den geplanten Starttermin Ende Mai verpasste, bietet sich mit der Koogeek-Steckdose jetzt erstmals eine günstige Alternative auf dem deutschen Markt an. Ausgezeichnet mit einem Verkaufspreis von 33 Euro und damit fast 50 Prozent billiger als die 60 […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Kurz vor der WWDC: Suche im iOS-AppStore zeigt keine 32-Bit Apps mehr an

    Bereits seit einiger Zeit gibt es deutliche Hinweise darauf, dass Apple mit iOS 11 ab Herbst die Unterstützung von 32-Bit Apps endgültig einstellen wird. So meldete iOS 10.2.1 bereits beim Start einer solchen App, dass diese das Gerät verlangsame und der Entwickler sie aktualisieren müsse, um die Kompatibilität zu verbessern. Seit iOS 10.3 lautete die Meldung schließlich, dass eine solche App aktualisiert werden müsse, da sie mit künftigen iOS-Versionen nicht mehr funktionieren werde. Nun gesellt sich ein weiterer Hinweis hinzu. Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, tauchen inzwischen keine 32-Bit Apps mehr in den Suchergebnissen des AppStore auf. Damit dürfte endgültig klar sein, dass ab iOS 11 Apps, die auf einem iPhone oder iPad installiert werden sollen, die 64-Bit Architektur der modernen und seit dem iPhone 5s eingesetzten Prozessoren unterstützen müssen. Andernfalls werden sie von Apple künftig nicht mehr angeboten.

    Bereits seit Februar 2015 drängt Apple die Entwickler von Drittanbieter-Apps verstärkt dazu, ihre Apps mit 64-Bit Untserstützung zu versehen. Seit Juni 2015 ist dies für alle Neueinreichungen und Updates von Apps sogar verpflichtend. Insofern sollten inzwischen alle wichtigen Apps dies auch anbieten. Um eine Liste einzusehen, welche Apps auf euren Geräten ab dem Herbst wohl nicht mehr funktionieren, weil sie keine 64-Bit Unterstützung enthalten, geht man in die Einstellungen und dort in "Allgemein > Info > Apps". Es darf erwartet werden, dass Apple die Einstellung der Unterstützung von 32-Bit Apps in dieser Woche auch offiziell bekannt gibt.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    PhoneBook Pro

    PhoneBook Pro -es ist eine Anwendung, um Ihre Kontakte verwalten, das wird Ihr Adressbuch sauber und einfach zu bedienen.

    HAUPTEIGENSCHAFTEN
    • Entfernen von Duplikaten und Zusammenführen von Kontakten
    • Sichern und Wiederherstellen Kontakte
    • Gruppennachrichten und E-Mails
    • Filter Kontakte mit irgendwelchen Bedingungen
    • Lieblings Kontakte in der App und im Notification Center

    REINIGUNG DER KONTAKT
    Die App wird alle doppelte Kontakte, Kontakte mit den gleichen Telefonnummern oder E-Mail und ähnlichen Namen zu finden. Vor dem reinigen der Kontakte, die Sie sehen können ist eine Vorschau auf das Ergebnis der Vereinigung und manuell wählen Sie Kontakte.


    Bildschirmfoto 2017 06 05 um 08 42 10

    BACKUP
    Backups können per E-Mail gesendet oder übertragen auf Ihrem computer über iTunes.
    Sie können wieder alle Kontakte auf einmal, oder manuell ausgewählte Kontakte.
    Verbinden Sie Ihr Dropbox-Konto und automatisch speichern von Kontakten auf einem Zeitplan.

    LIEBLINGS-KONTAKTE
    Sie können Lesezeichen für die Telefonnummern oder E-Mails. Zur Verfügung die entsprechende Aktion: Anruf, eine Nachricht senden oder E-Mail, rufen Sie per Facetime oder senden Sie eine Nachricht in WhatsApp. 
    + Widget mit Ihrem Lieblings-Kontakte in Notification Center.

    KONTAKT-MANAGEMENT
    • Sofort senden Gruppe text & E-Mail
    • Filterung Kontakt mit allen Bedingungen 
    • Exportieren Sie Kontakte per E-Mail oder eine Nachricht
    • Erstellen, Bearbeiten, löschen und batch löschen von Kontakten, Gruppen und filtern 
    • Praktische Organisation der Kontakte
    • Schnelle Suche 
    • Schneller Zugang zu Ihren eigenen Kontakt 
    • Anzeigen der links und Adressen auf der Karte anzeigen

    PhoneBook Pro (Kostenlos+, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apples leitender Arborist spricht über Steve Jobs Apple Park Pläne

    Jetzt wo die Fertigstellung des Apple Parks näher rückt, gibt David Muffly dem Magazin Backchannel einen Einblick, wie er Herr über 9000 Bäume wurde und wie Steve Jobs die Landschaft im Apple Park ändern wollte.

    Ein Denkmal an das alte Silicon Valley

    David Muffly traf Steve Jobs erstmals im Jahr 2010. Jobs war damals von den Arbeiten des Baum-Experten auf dem Stanford Campus begeistert und machte ihn ein einzigartiges Angebot. So wollte der Apple CEO ein Denkmal an das alte Silicon Valley schaffen. Eine Zeit in dem das Santa Clara Valley noch grüner war und es mehr Bäume als Ingenieure gab. Hierfür sollte Muffly mehr als 9000 Bäume pflanzen. Steve Jobs lag besonders viel Wert auf die Tatsache, dass die Bäume aus dem Umfeld stammten. Ein Umstand, der es noch heute schwer macht genügend Bäume in Cupertino für andere Projekte zu beziehen.

    Jobs zeigte Muffly auch das Modell des ringförmigen Hauptgebäudes, worauf dieser nach eigenen Aussagen nur dachte, dass dies eine verrückte Idee ist. Immerhin schaute er sich gerade ein Abbild eines Mutterschiffs an, wie man es vielleicht aus Science Fiction Filmen her kennt.

    Heute stehen nicht nur alle Gebäude, es stehen bald auch alle 9000 Bäume, die sich Steve Jobs gewünscht hatte. Dazu gehört auch eine große Anzahl von Obstbäumen, die die Campus-Cafeteria mit frischen Obst versorgen. Neben Aprikosen werden auch Pflaumen, Khakifrüchte  und 17 Sorten von Äpfel und Kirschen vor Ort angebaut.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Die ersten iPhone 8 Hüllen sind da!

    Ganz frisch bei arktis.de eingetroffen, die ersten iPhone 8 Hüllen sind da. Zumindestens die ersten Musterhüllen aus der chinesischen Fabrik, die uns in den letzten Jahren immer zuverlässig mit passgenauen iPhone Hüllen versorgt hat. Wie die zahlreichen Gerüchte und Leaks es schon vorhergesagt haben, das iPhone 8 wird wahrscheinlich ein senkrechtes Doppelkamera-Modul auf der Rückseite enthalten. Da […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    „Drag and Drop“ – Feedback-App verrät weiteres iOS 11-Feature

    Shortnews: Die beste Quelle, um Funktionen des anstehenden Apple-Betriebssystems iOS 11 vorab zu finden, ist in den Stunden vor dem Event offenbar Apple selbst. Nachdem mit „Files“ eine Art Finder-Alternative bereits im App Store zu finden war, lässt sich aus der Feedback-App für Entwickler bereits die nächste Funktion herauslesen: Drag and Drop im Split-View.

    Entwickler können bereits ihr Feedback zu der Funktion abgeben, obwohl sie vermutlich erst in sieben Stunden der Öffentlichkeit präsentiert wird.

    Mit Drag and Drop wird es dem Vermehmen nach möglich sein, Bilder, Texte oder Dateien im Split-View auf dem iPad hin und her zu schieben.

    Damit erhalten iPad-Nutzer eine weitere Funktion, die ihre Produktivität erhöht. Drag and Drop könnte dabei auch gut mit der Files-App zusammenarbeiten, um Dateien etwa in einen Anhang einer Mail zu schieben.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Telekom VoLTE & WLAN Call jetzt auch mit Festnetz-Option

    Telekom VoLTE & WLAN Call jetzt auch mit Festnetz-Option auf apfeleimer.de

    Telekom WLAN Call & VoLTE mit Telekom Festnetz-Option funktioniert endlich! Telekom Mobilfunk Kunden mit einem MagentaMobil L Plus Tarif bekommen dank der Festnetz-Option eine Festnetz-Rufnummer in Ihrem Ortskreis zugewiesen, die auf das Handy oder Smartphone weitergeleitet wird. Bisher konnten jedoch Nutzer der Telekom Festnetz-Option kein WLAN-Call bzw. VoLTE gleichzeitig aktivieren. Sprich: bisher konnte man entweder die kostenlose WLAN-Call Option ODER die Festnetz-Rufnummer nutzen – eine gleichzeitige Aktivierung von WLAN Call und Festnetz-Option war nicht möglich (wie zahlreiche Telefonate mit dem Kundenservice damals ans Tageslicht brachten). Dies hat sich jedoch seit dem 1. Juni geändert – über Telekom Mobilfunk sind beide Optionen nun kombinierbar und kompatibel.

    Telekom VoLTE: WLAN Call mit Festnetz-Option funktioniert

    Seit dem 1. Juni 2017 ist nun endlich die gleichzeitige Nutzung und Aktivierung der WiFi Calling Option für WLAN Calls sowie die Festnetz-Rufnummer Option der Telekom möglich. Sowohl Festnetz-Rufnummer als auch WLAN Call kann direkt über den Telekom Kundenservice kostenfrei gebucht werden.

    • Vorteil Festnetz-Rufnummern-Option: Anrufe von Extern ins Ortsnetz (keine Mobilfunk-Gebühren)
    • Vorteil WLAN-Call: Anrufe vom Handy über das WLAN – evtl. keine Kosten im Ausland oder Urlaub

    Wir begrüßen, dass nun endlich auch die Telekom Festnetz-Option mit dem Telekom VoLTE WLAN Call kompatibel ist. Falls ihr beides im Einsatz habt: ausprobieren und im Kundencenter einfach die Option aktivieren!

    Der Beitrag Telekom VoLTE & WLAN Call jetzt auch mit Festnetz-Option erschien zuerst auf apfeleimer.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Reuters: Siri wird bald mächtiger und versteht sich mit mehr Drittanbieter-Apps

    Apple erweiterte Siri im letzten Jahr um die Möglichkeit, dass Entwickler den Sprachassistenten auch in Drittanbieter-Apps verwenden können. Auf einer der WWDC-Sessions äußerte sich Apple auch detaillierter denn je, was im Hintergrund von Siri abläuft und wie die Verarbeitung der Sprachbefehle erfolgt. Allerdings lässt sich Siri natürlich nicht in jeder App verwenden. Stattdessen betrifft die U...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Median: Mac-App für iTunes Connect, Adsense, Google Analytics und Co.

    Gif StatsDie Eckdaten stimmen alle: Die Mac-App Median, die sich aktuell noch in der Beta-Phase befindet, verzichtet auf Zwangs-Accounts, sichert eure Daten nur lokal und nicht in der Cloud und setzt auf sichere OAuth-Logins um sich mit den von euch genutzten Diensten zu verbinden. Einmal installiert, könnt ihr Median dafür nutzen eure Statistik-Daten von iTunes Connect, […]
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Vor Keynote: TV-App ersetzt in mehreren Ländern Video-App

    Im Vorfeld der heutigen Keynote (18.30 Uhr Liveticker bei iTopnews) gibt es weitere Neuerungen.

    Die neue TV-App von Apple, die bisher nur in den USA verfügbar war (iTopnews berichtete erstmals im Oktober 2016), taucht nun in weiteren Ländern auf. Wie 9to5Mac berichtet, ersetzt die TV-App die bisher gängige Video-App nun auch in Großbritannien, Australien und Neuseeland.

    Somit dürfte die Ausweitung der Verfügbarkeit der TV-App in weitere Länder heute Abend ab 19 Uhr in San José ein weiteres Thema auf der WWDC-Keynote-Bühne sein.

    Die TV-App gibt es seit Ende 2016 in den USA. Sie fasst Fernseh- und Filmangebote aus verschiedenen Quellen (und damit nicht nur von iTunes) an einem zentralen App-Ort zusammen, vereinfacht so die Suche nach beliebten Inhalten.

    In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die neue TV-App (bisher) noch nicht zu sehen. Mal schauen, ob sich das im Laufe des Tages ändert.

    Die TV-App von Apple im Video

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple lässt 32-bit-Apps für kurze Zeit aus den Suchergebnissen verschwinden

    Wie geht es weiter mit den alten, angestaubten Apps? Apple selbst hat die Diskussion am Wochenende neu befeuert.

    32 Bit iOS 11 Warnmeldung

    Ihr habt diese Meldung vielleicht auch schon einmal gesehen: „Diese App verlangsamt dein iPhone möglicherweise. Der Entwickler muss diese App aktualisieren, um dessen Kompatibilität zu verbessern.“ Diese Warnmeldung gibt es bereits seit einiger Zeit, wenn ältere Apps noch nicht an die technischen Anforderungen von 64-bit-Prozessoren angepasst wurden.

    Mit dem Start von iOS 10.3 hat Apple sogar angekündigt, dass diese Anwendungen mit dem Start von iOS 11 gar nicht mehr lauffähig sein werden und die Warnmeldung entsprechend angepasst (siehe Screenshot). Einen Tag vor dem Start der WWDC wurden diese Gerüchte nun noch einmal von Apple selbst bekräftigt: Für einen kurzen Zeitraum wurden Apps ohne 64-bit-Unterstützung nicht mehr in den Suchergebnissen des App Stores angezeigt.

    Warum überlässt Apple die Entscheidung nicht dem Nutzer?

    Mittlerweile lassen sich die älteren Anwendungen wieder über die Suche finden, an dieser Stelle müssen wir aber hinterfragen: Wie lange wird das noch der Fall sein? Ganz ohne Grund wird Apple die Anpassungen ja nicht durchgeführt haben.

    Warum muss dieser Schritt aber sein? Eine App, die seit drei oder vier Jahren nicht mehr aktualisiert wurde, vom Nutzer aber dennoch regelmüßig gestartet wird, muss für die einzelnen Person ja durchaus noch wichtig sein. Und sind wir mal ehrlich: Ob eine Notiz-Anwendung oder ein Spiel ein paar Sekunden länger zum Starten oder Laden braucht, ist doch nun wirklich nicht besonders wichtig, oder?

    Leider darf bezweifelt werden, ob Apple noch einmal von seiner Linie abweicht. Die Entscheidung, 32-bit-Apps mit iOS 11 nicht mehr zu unterstützen, scheint in Stein gemeißelt zu sein. Und das ist schade…

    Der Artikel Apple lässt 32-bit-Apps für kurze Zeit aus den Suchergebnissen verschwinden erschien zuerst auf appgefahren.de.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    myTuner Radio Deutschland – FM und Internetradio

    Jetzt kannst Du die besten Rundfunksendungen aus Deinem Heimatsland anhören während Du im Ausland bist.

    Mit myTuner Radio kannst Du: 
    Die besten Rundfunksendung in Deutsche anhören; 
    30,000 Rundfunksendungen in mehr als 120 Länder anhören; 
    Mehr als 1 Million Podcasts mit Rankings pro Land;
    Rundfunksendungen nach Name, Land; 
    Deine eigene Liste mit Deinen Lieblingsrundfunksendungen erstellen; 
    Runkfunksendungen im Hintergrund; 

    Es könnte sein, daß manchen Rundfunkstationen nicht funktionieren weil ihr stream abgeschalten ist 

    myTuner Radio Deutschland - FM und Internetradio (Kostenlos, Mac App Store) →


    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Amazon Blitzangebote: Neue Yi 4K Plus Actioncam und mehr

    Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

    Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

    Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

    Die Liste wird im Tagesverlauf immer weiter aktualisiert.

    Die heutigen Blitzangebote

    ab 8.05 Uhr

    Zeuste Lightning Kabel (hier)
    Yi 4K Plus Actioncam (Foto/hier)
    Nexgadget Actioncam (hier)

    ab 8.30 Uhr

    Aukey Bluetooth Speaker (hier)

    ab 8.40 Uhr

    GRDE Akku 20.000 mAh (hier)

    ab 9 Uhr

    Mpow Displayschutzglas für iPhone 6-7 (hier)

    ab 9.10 Uhr

    Yi 4K Actioncam (hier)

    ab 9.15 Uhr

    Aukey USB Hub (hier)

    ab 9.20 Uhr

    PeziMu Lightning Kabel (hier)
    Medion Fernseher 43″ (hier)

    ab 9.50 Uhr

    Nexgadget Apple Watch Stand (hier)

    ab 10.25 Uhr

    Shieldon Case für iPhone 7 Plus (hier)
    GooLRC Drohne (hier)

    ab 10.30 Uhr

    Bandmax Case für iPhone 7 (hier)

    ab 10.35 Uhr

    Aukey Akku 5.000 mAh (hier)
    EasyAcc Bluetooth Speaker (hier)
    iCozzier USB Hub (hier)

    ab 10.45 Uhr

    Blumax Case für iPhone 7 (hier)

    ab 11 Uhr

    Lamicall iPhone Stand (hier)

    ab 11.30 Uhr

    Sabrent USB Hub (hier)
    SGILE Drohne (hier)

    ab 11.40 Uhr

    Tevina Reise Ladegerät (hier)

    ab 12.20 Uhr

    icemoon iPad Stand (hier)

    ab 12.25 Uhr

    Acer Monitor 27″ (hier)

    ab 12.30 Uhr

    Aukey Kamera Linse (hier)
    Yokirin Displayschutzglas für iPhone SE (hier)
    Syma Drohne (hier)

    ab 12.40 Uhr

    Epson Projektor (hier)

    ab 12.45 Uhr

    RAVPower USB C Kabel (hier)

    ab 12.50 Uhr

    Sabrent MicroUSB Kabel (hier)

    ab 12.55 Uhr

    Aukey Ladegerät (hier)

    ab 13.05 Uhr

    Aukey Bluetooth Speaker (hier)

    ab 13.15 Uhr

    EasyAcc Akku 6.700 mAh (hier)

    ab 13.30 Uhr

    Aukey Akku 16.000 mAh (hier)

    ab 13.50 Uhr

    Potok Lightning Kabel (hier)

    ab 14.05 Uhr

    Poweradd Apple Watch Ladekabel (hier)
    Arino Ladegerät (hier)

    ab 14.35 Uhr

    DoDoelph Drohne (hier)

    ab 14.40 Uhr

    Surphy Akku-Case für iPhone 6(s) (hier)

    ab 14.50 Uhr

    pitaka Holz-Case für iPhone 6(s) Plus (hier)
    Salcar Festplatten Dock (hier)

    ab 15 Uhr

    Usmain Bluetooth Speaker (hier)
    Aukey Lightning Kabel (hier)
    Aukey USB Hub (hier)

    ab 15.15 Uhr

    Shanshui Case für iPhone 7 Plus (hier)

    ab 15.20 Uhr

    VicTsing Bluetooth Speaker (hier)

    ab 15.25 Uhr

    Tenmangu Displayschutzglas für iPhone 7 (hier)

    ab 15.35 Uhr

    BeastGear Lightning Kabel (hier)

    ab 15.45 Uhr

    Aukey Sportarmband für iPhone 6(s) Plus (hier)

    ab 15.50 Uhr

    DBPower Bluetooth Speaker (hier)

    ab 16 Uhr

    iMuto Akku 20.000 mAh (hier)

    ab 16.20 Uhr

    Tangmi Ladegerät mit Kamera (hier)

    ab 16.25 Uhr

    Aukey Ladegerät (hier)

    ab 16.30 Uhr

    Leginda Lightning Kabel (hier)

    ab 16.35 Uhr

    Memteq Bluetooth Speaker (hier)

    ab 16.55 Uhr

    Nexgadget Projektor (hier)

    ab 17.05 Uhr

    Quadocta Case für iPhone 7 Plus (hier)

    ab 17.25 Uhr

    Nexgadget Actioncam (hier)
    DoDoelph Drohne (hier)

    ab 17.35 Uhr

    SolidDock iPhone Dock (hier)

    ab 17.45 Uhr

    Aukey USB C Kabel (hier)
    AOC Monitor 24″ (hier)

    ab 18 Uhr

    Ecandy iPad Stand (hie)

    ab 18.10 Uhr

    CoolReall Lightning Kabel (hier)

    ab 18.30 Uhr

    Rephoenix MicroUSB Kabel (hier)

    ab 18.55 Uhr

    Penzo MicroUSB Kabel (hier)
    Kiwibird USB Hub (hier)

    ab 19 Uhr

    RAVPower USB Hub (hier)

    ab 19.05 Uhr

    Willnorn Bluetooth Speaker (hier)

    ab 19.15 Uhr

    Didiggtrade verschlüsselte SSD 1 TB (hier)

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Apple beweist bei noch geheimen Sessions Humor

    Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC: Apple beschenkt Teilnehmer mit Jacke, Pins und Apple TV

    Teilnehmer der WWDC erhalten von Apple traditionell ein Geschenk als Souvenir.

    Waren es in den Jahren zuvor in der Regel T-Shirts mit Apple-Logo, zeigt sich Apple in diesem Jahr spendabler. In dem Teilnehmer-Paket finden sich diesmal eine schwarze Levi’s Jeansjacke, verschiedene Pins und ein Apple-TV-Developer-Kit.

    Die Pins symbolisieren die neue Programmiersprache Swift und das Heimatland des jeweiligen Besuchers. Das ATV-Kit wird unter Scholarship-Teilnehmern verteilt. Enthalten sind ein Apple TV der 4. Generation mit 32 GB und ein HDMI-Kabel.

    (via 9to5Mac)

    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple beschenkt WWDC-Teilnehmer mit Jeansjacke, Pins und Apple TV Developer Kit

    Es ist Tradition bei Apple, dass die Besucher der WWDC mit einem kleinen Geschenk als Andenken für ihre Teilnahme bedacht werden. In der Vergangenheit handelte es sich hierbei meist um T-Shirts mit dem zur WWDC passenden Logo. In diesem Jahr hat Apple ein wenig tiefer in die Tasche gegriffen und überrascht seine Besucher mit einer Levi’s Jeansjacke, verschiedenen Pins und einem Apple TV Developer-Kit. Die Pins thematisierten dabei unter anderem Apples Programmiersprache Swift und das Herkunftsland des jeweiligen Teilnehmers. Bei dem Apple TV Developer Kit, welches offenbar exklusiv für WWDC Scholarship-Teilnehmer ausgegeben wird, scheint es sich um dasselbe Kit zu handeln, welches Apple seinerzeit auch interessierten Entwicklern kurz vor dem Verkaufsstart des aktuellen Apple TV für den symbolischen Preis von 1,- US-Dollar zur Verfügung gestellt hatte und welches ein Apple TV mit 32 GB Speicher und ein HDMII-Anschlusskabel enthält. (via 9to5Mac)

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    WWDC 2017: Bildergalerie zum Eventgelände und Apples Vorbereitungen

    Besuchern der diesjährigen WWDC-Keynote bietet sich ein anderes Bild als sonst. Apple entschloss sich dazu, die Veranstaltung an einem neuen Ort auszutragen und reservierte daher erstmals seit 2003 nicht mehr das Moscone Center zu San Francisco. Stattdessen wählte Apple jenen Ort, an dem die Entwicklerkonferenzen schon in den Jahren 1989 bis 2002 stattfanden - nämlich das McEnery Convention Cen...
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼
    Beleuchteter Farbwechsel-Duschkopf

    Gadget-Tipp: Beleuchteter Farbwechsel-Duschkopf ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

    Schicker Effekt für kleines Geld.

    Die Dinger wandeln den Wasserstrom in Licht um und brauchen keine Batterie.

    Dieses Gadget gibt's bei eBay.

    Polarfrische Erfrischung in der Mittagspause bei arktis.de

    Für mehr Kreativität und Spaß bei der Arbeit gibt´s bei arktis.de die eiskalte Erfrischung in der Mittagspause… …also, wir suchen dann bestimmt bald auch mal wieder neue Azubis…
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (5.6.2017)

    Auch am heutigen Montag listen wir wieder die Game-Rabatte auf, die sich lohnen.

    Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

    Bertram Fiddle: Episode 1: A Dreadly Business
    (15)
    2,29 € 1,09 € (universal, 1285 MB)
    Hearts Tournament Hearts Tournament
    (8)
    2,29 € Gratis (universal, 54 MB)
    Power Hover Power Hover
    (72)
    4,49 € 0,49 € (universal, 174 MB)
    Brightstone Mysteries: Hotel des Übersinnlichen (Full)
    (13)
    5,49 € 1,09 € (iPhone, 380 MB)
    Brightstone Mysteries: Hotel des Übersinnlichen HD (Full)
    (94)
    7,99 € 2,29 € (iPad, 585 MB)
    Don Don't Die, Mr. Robot!
    Keine Bewertungen
    1,09 € Gratis (universal, 55 MB)
    Lemegeton Master Edition Lemegeton Master Edition
    Keine Bewertungen
    10,99 € 2,29 € (universal, 247 MB)
    Star Nomad 2 Star Nomad 2
    Keine Bewertungen
    8,99 € 5,49 € (universal, 71 MB)
    RAVENMARK: Scourge of Estellion
    (85)
    10,99 € 5,49 € (universal, 978 MB)
    Bubble Tower HD Bubble Tower HD
    Keine Bewertungen
    2,29 € Gratis (iPad, 2.7 MB)
    Cake Breaker HD(Brick Breaker) Cake Breaker HD(Brick Breaker)
    Keine Bewertungen
    1,09 € Gratis (iPhone, 11 MB)
    Spite & Malice Spite & Malice
    (163)
    2,29 € Gratis (universal, 63 MB)
    Tesla Wars Tesla Wars
    (1140)
    1,09 € Gratis (iPhone, 77 MB)
    Tesla Wars HD Tesla Wars HD
    (599)
    1,09 € Gratis (iPad, 74 MB)

    Mental Hospital III HD Mental Hospital III HD
    Keine Bewertungen
    3,49 € 1,09 € (iPad, 408 MB)
    Mental Hospital IV HD Mental Hospital IV HD
    Keine Bewertungen
    3,49 € 1,09 € (universal, 747 MB)
    International Beach Volleyball International Beach Volleyball
    Keine Bewertungen
    5,49 € Gratis (universal, 210 MB)
    Return to Grisly Manor Return to Grisly Manor
    (21)
    3,49 € 1,09 € (universal, 168 MB)
    Next Numbers ! Next Numbers !
    Keine Bewertungen
    2,29 € Gratis (universal, 14 MB)
    Wheel of Fortune PUZZLE POP Wheel of Fortune PUZZLE POP
    Keine Bewertungen
    1,09 € Gratis (universal, 186 MB)
    Caveman Dino Rush Caveman Dino Rush
    Keine Bewertungen
    9,99 € Gratis (universal, 88 MB)
    Empires II: What Would You Risk for World Conquest?
    (52)
    1,09 € Gratis (universal, 78 MB)
    Keltis Keltis
    (103)
    1,99 € 0,99 € (iPhone, 29 MB)
    -w-
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Aus den Suchergebnissen verbannt: iOS 11 bringt das Ende für 32-Bit-Apps

    Der Druck auf die Entwickler wächst. Apple beginnt jetzt schon 32-bit-Apps nicht mehr in den Suchergebnissen des App Stores zu listen. Damit beginnt das Unternehmen nach langer Schonfrist Entwickler zu bestrafen, die Ihre Apps noch immer nicht auf eine 64-bit-Unterstützung aktualisiert haben. Noch ist zwar ein Download möglich, aber spätestens mit der Veröffentlichung von iOS 11 im Herbst dürfte endgültig Schluss sein.

    (Weiterlesen)
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Amazon Blitzangebote: Lightning-Kabel, iPhone Hüllen, Lautsprecher, USB-Ladegeräte, Drohnen, ext. DVD-Brenner und mehr

    Wir nutzen den heutigen Pfingstmontag, um einen Blick auf die heutigen Amazon Blitzangebote zu werden. Der Online-Händler hat sich allerhand Produkte rausgepickt, um diese am heutigen Feiertag zum Schnäppchenpreis anzubieten.

    Das Motto des heutigen Tages lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht.“ Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.

    Amazon Blitzangebote

    06:15 Uhr

    iPhone 7 Akku hülle , Wesoo 2800 mAh ultradünne iPhone 7 4,7 Zoll Ladehülle (Schwarz )
    • 100% MEHR KAPAZITÄT: Verdoppeln Sie ihre Akkuzeit, 2800 mAh Kapazität erlauben zusätzliche 11+...
    • UNGLAUBLICH LEICHT & DÜNN: Kein übertriebener Buckel, verdoppelt nicht ihre iPhone-Größe. Fügt...

    06:55 Uhr

    Lightning Kabel BECASO Iphone Ladekabel Datenkabel 2M für iPhone 7/7 Plus SE 6S/6S Plus/6 Plus,...
    • ★ Product zertifiziert -für Becaso Lightning Kabel,Becaso Lightning ist die ultimative Verbindung...
    • ★ 100% Nagelneu und Hohe Qualität Unterstützt schnelles Laden (Schnellladekabel!) Einfach...

    07:05 Uhr

    Anker GlassGuard Premium iPhone 7 Schutzfolie Panzerglas Displayschutz für das Apple iPhone 7 (4,7...
    • Ultimativer Schutz vor Kratzern: Dank der industrieführenden Härte von 9H hält das hochwertige...
    • HD Retina Klarheit: Hohe Transparenz und eine oleophobische Anti-Schmutz-Beschichtung erhält die...

    07:15 Uhr

    Bandmax Braun Lederarmband mit 18K Vergoldeter Metall Gürtelschnalle Ersatzarmband Uhrenarmband...
    • Apple Watch Leder Ersatzband mit Metall Gürtelschnalle für 42mm Apple Watch.
    • Individualisieren Sie Ihr Apple Watch mit dieser raffinierten Riemen im Vergleich zu Apple, aber bei...

    07:25 Uhr

    Aukey PA-U35 USB Ladegerät 3 Ports mit AiPower Technologie und AC EU Stecker, 30W schwarz
    • AiPower Technologie: identifizieren deine Geräte automatisch, ermöglicht die sichere...
    • Kompaktes design lässt es leicht in die Steckdose einstecken

    07:40 Uhr

    loveblue für Apple Watch Band, Lederband Ersatz Band Apple Watch Bands Series 2 Leder Armband mit...
    • Tipp: Die Crazy Horse Uhr Band mit zusammen Zeit verblasst.
    • Material: Echtes Leder für Apple iWatch Serie

    08:10 Uhr

    AUKEY Wasserdichte Handyhülle Wasserfeste Tasche für iPhone 6 / 6s , iPhone 6 plus / 6s plus ,...
    • Die Wasserdichte Handyhülle ist IPX8 zertifiziert und Tauchtiefe ist bis zu 10 Meter als maximale.
    • Geeignet für 4,0 - 6,0 " Zoll Geräte bis max 135mm Höhe und 75mm Breite wie z. B....

    08:25 Uhr

    AUKEY USB C Auto Ladegerät mit Quick Charge 3.0 Dual USB Port 33W, 1 Port mit Quick Charge 3.0 &...
    • AUKEY Vorteile: Amazons Nr.1 Quick Charge Marke.
    • Qualcomm Quick Charge 3.0 Technologie: Eingebaute QC 3.0 Tech lädt kompatible Geräte viermal...

    09:00 Uhr

    AUKEY Bluetooth 4.0 Lautsprecher mit verbessertem Bass, Dual-Treiber, Metall Elementen veredelt,...
    • Dual 8W Treiber: Kabelloser Lautsprecher mit zwei leistungsstarken Treibern mit je 8W....
    • Tolle Klangqualität: Genießen Sie flüssige Audiowiedergabe in Premiumqualität. 16W liefe...

    08:40 Uhr

    Powerbank Akkupack 20000mAh Externer AKku 2 USB Ports mit LED Statusanzeige für iPhone, Galaxy,...
    • Enorme Kapazität: Er lädt das iPhone 7plus sechsmal, das Galaxy s7 fünfmal oder das iPad pro...
    • 2 USB Ausgängea: 100% Kompatibilität mit iPhone, Android sowie andere Smartphone, Tablette, Kamara...

    09:30 Uhr

    [2 Stück] Mpow iPhone 7 Glas Schutzfolie, iPhone 6/ 6s Panzerglasfolie Gehärtetes Glas 9H...
    • ★Passt perfekt. Speziell für iPhone 7 Entwickelt. Bieten maximalen Schutz und stört nicht zu...
    • ★9H Härtebildschirm. Es können Ihr iPhone 7 vor Kratzern und Schrammen durch Messer, Schlüssel...

    10:15 Uhr

    Magnetisches Lightning Kabel, Hizek Nylon Magnetic 2nd Gen USB Ladekabel Datenkabel für iPhone 5,...
    • Einfach zu verbinden und eine einfach zu trennen. Es kann Abrieb verringern wärhrend es einfügt...
    • Das Schnellladegerät konnte das Telefon nur 4 Stunden voll aufladen. Eingang: 5V DC Ausgang: 5V DC

    10:20 Uhr

    NexGadget Multifunktions-Ladeständer, mini Dockingstation, 2in1 Desktop-Ladestation,tragbare...
    • KOMPATIBEL MIT ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF: Kompatibel mit allen Versionen der Apple Watch SERIES 2...
    • INTELLIGENTES SCHNELLES AUFLADEN: Es kommt mit 2 USB-Häfen für das direkte Laden Ihrer Apple-Uhr...

    11:15 Uhr

    [Brenner/Player USB3.0] VicTsing Brenner CD-Player/DVD-RW optisches Laufwerk extern für Apple...
    • Externer DVD/CD Brenner in modernem Slim-Line Design. Leicht, kompakt und transportabel.
    • Dank dem USB 3.o Anschluss ist eine stabile Performance gesichert. Abwärtskompatibel zu USB 2.0 und...

    13:00 Uhr

    Syma X8HG (Upgrade Syma X8G) 2,4 GHz 6-Achsen-Gyro RC Ferngesteuerte Quadcopter Drone Quadrocopter...
    • X8HG ist besser als Syma X8G. Höhe Aufstellung Funktion. Man kann eine bestimmte Höhe stellen und...
    • 8MP HD-Kamera: Unterstützung HD 720P 60fps, 1080P 30fps MOV Videoqualität . die Auflösung der...

    13:25 Uhr

    Sunvito Bluetooth Kopfhörer IP4 wasserdichte Sport-Earbuds V4.1 Wireless In-Ear Noise Cancelling...
    • 【 Paar Fastly und stabil】 Mit der neuesten erweiterten Bluetooth V4.1 und CSR8635 Schiff,...
    • 【 Crystal Clear Sound 】 CVC Technologie zur Rauschunterdrückung intelligent filtert...

    13:35 Uhr

    AUKEY Bluetooth Lautsprecher Wireless Speaker mit Dual Treiber und Subwoofer für iPhone, Samsung,...
    • Kompakter und handlicher Bluetooth-Lautsprecher mit zwei Treibern (3 W) und Subwoofer; praktische...
    • Minimalistisches Design mit einem Einschaltknopf und anschließendem Pairing. Kabelloses Streaming...

    14:00 Uhr

    AUKEY Quick Charge 3.0 Power Bank 16000mAh mit Quick Charge 3.0 Ausgang und 5V/2.4A Ausgang, für...
    • Laden Sie kompatible Geräte bis zu 4-mal schneller dank der Technologie Qualcomm Quick Charge 3.0
    • Anschluss Quick Charge 3.0 + USB-A AiPower-Anschlüsse (Adaptive Ladetechnologie) mit 2,4 A Ausgang

    14:25 Uhr

    Apple Watch Strap, Uhrenarmband Edelstahl Band Ersatz Metall Schließe, für iWatch alle Modelle 42...
    • Material: GOSCIEN Apple Watch Strap mit Premium-Edelstahl, exquisite Polieren Prozess, glatte...
    • Apple Watch Strap mit Metallschließe, einfach und direkt ersetzen Apple Watch 42mm Strap

    15:55 Uhr

    EOTW Sportarmband Handyhülle universell passend für iPhone, Samsung, HTC, usw., Oberarmtasche In...
    • Die armbänder voll kompatibel mit iPhone 6 plus/6s plus, Geeignet für alle Touchscreen-Geräte bis...
    • Das wasserabweisende und angenehm weiche Material sowie der Velcro-Verschluss machen Ihre Bewegungen...

    16:10 Uhr

    Victure Action Kamera 12MP 1080P FHD Unterwasserkamera Wasserdichte Helmkamera mit 170 Weitwinkel,...
    • 【FHD Qualitative Aufnahmen】- Victure Full HD 12MP 1080P Sport Action Kamera kann faszinierende...
    • 【Wasserdicht bis zu 30M】- Mit dem wasserdichten Gehäuse können Sie bis zu 30 Meter tief...

    16:25 Uhr

    AUKEY Quick Charge 3.0 USB Ladegerät, 5 Ports für iPhone, LG und mehr (Schwarz)
    • Qualcomm Quick Charge 3.0: die QC 3.0 Technologie kann kompatible Geräte bis zu 38% schneller als...
    • AiPower Technologie: Identifizieren Ihre Geräte automatisch, und bieten den meisten Geräte...

    17:35 Uhr

    Hülle für iPhone 7 Plus (5,5") Thin Fit Case "No.5 Leather" - Echt Leder Tasche für Apple iPhone...
    • Perfekter Schutz aus exklusiven, feinen Rindsleder Exzellenter Grip für das iPhone 7 Plus (5.5") -...
    • Schlanke, leichte und 100% perfekt passgenaue Echtleder Hülle mit Porcvelour Leder in der...

    17:55 Uhr

    Faltbar Drone Syma X56 Zusammenklappbar Quadrocopter Drohne Mit Höhenhaltung 360 Grad Drehung...
    • Faltbarer Strukturentwurf: Die zusammengeklappte Drone ist so kleiner als A4-Format,dass kann man...
    • Ein Schlüsse Start /Landung .Einfach zu bedienen ,sehr geeignet für Anfänger und Kinder.

    18:25 Uhr

    OMorc Externes Superdrive CD DVD Laufwerk
    • 1. 【USB3.0 Schnittstelle】 USB3.0 Übertragungsstandard (das USB-Kabel ist enthalten),...
    • 2. 【Breite Kompatibilität】 Mit Windows / 2003 / Wind8.1 / Wind10 / Vista / 7, Linux, Mac 10...

    19:05 Uhr

    Bluetooth Kopfhörer - Tevina Kabellose In-Ear Ohrhörer Stereo Wireless Sport Headset Bluetooth 4.1...
    • Gemütliches und sicheres In-Ear-Design lässt den Beat weiterlaufen, wenn Sie in Bewegung sind....
    • Bis zu 6 Stunden ununterbrochen telefonieren und Musik hören und bis zu 150 Stunden Stand-By-Zeit/...

    19:40 Uhr

    X-cool Holz und Metall Kühlen Leicht Gemütlich Sport Armband for Apple Watch(Sandelholz, 38mm)
    • Light & schlank. Die Uhrenarmband Endeinsätzen eine komfortable, leichte und schlanke Handgefühl....
    • Umweltschutz. Nicht mit Farbe oder chemische Mittel verwendet. Die Gurte sind aus Holzwerkstoffen ,...

    19:55 Uhr

    AUKEY Schreibtischlampe LED dimmbar, Touch Bedienung, wiederaufladbarem Akku, 3 Helligkeitsstufen...
    • Tischlampe mit dem bequemen Licht zum lesen, arbeiten und studieren, reduziert die...
    • Schreibtischleuchte mit 3 verschiedenen Farbtemperaturen und Helligkeitsstufen wählbar, um sich...

    Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (5.6.2017)

    Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

    Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

    Produktivität

    Meditation of the day Meditation of the day
    Keine Bewertungen
    2,29 € Gratis (universal, 1.7 MB)
    Intervals - A professional interval timer Intervals - A professional interval timer
    (9)
    4,49 € Gratis (iPhone, 67 MB)
    Yoga Studio Yoga Studio
    (1794)
    5,49 € Gratis (universal, 164 MB)
    Notes.xls kleines Tabel - Excel-Edition Notes.xls kleines Tabel - Excel-Edition
    Keine Bewertungen
    2,29 € Gratis (universal, 13 MB)
    WRIO Keyboard WRIO Keyboard
    (79)
    2,29 € 0,49 € (iPhone, 35 MB)
    Malkalender - Erinnerungen des Tages malen Malkalender - Erinnerungen des Tages malen
    Keine Bewertungen
    4,49 € Gratis (universal, 24 MB)
    Quick Fav Dial - schneller anrufen, smsen, mailen Quick Fav Dial - schneller anrufen, smsen, mailen
    (63)
    3,49 € 2,29 € (iPhone, 35 MB)
    Ruler - Herrscher Ruler - Herrscher
    Keine Bewertungen
    0,49 € Gratis (universal, 8.2 MB)
    Mini Calculator Keyboard - Pluskey Mini Calculator Keyboard - Pluskey
    Keine Bewertungen
    3,49 € 1,09 € (universal, 14 MB)
    Translate 2 for Safari - Translate & Speak Web Translate 2 for Safari - Translate & Speak Web
    Keine Bewertungen
    5,49 € Gratis (universal, 27 MB)
    Time Note - timeline note, record your events Time Note - timeline note, record your events
    Keine Bewertungen
    3,49 € Gratis (universal, 20 MB)
    dB meter - Geräuschmessung dB meter - Geräuschmessung
    (152)
    0,49 € Gratis (universal, 1.5 MB)
    Frases Frases
    Keine Bewertungen
    2,29 € Gratis (universal, 5.5 MB)
    Smart PDF Scanner: Scan Documents and Receipts
    (15)
    5,99 € Gratis (universal, 13 MB)
    KyPass - Keepass always in sync KyPass - Keepass always in sync
    (139)
    7,99 € 5,49 € (universal, 27 MB)
    AllPass Pro AllPass Pro
    (47)
    3,49 € Gratis (universal, 5.3 MB)