Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.898 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Fotografie
7.
Finanzen
8.
Musik
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Dienstprogramme
9.
Soziale Netze
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Nele Neuhaus
7.
Judy Astley
8.
Matthew Costello & Neil Richards
9.
Marc Elsberg
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 15:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

303 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

31. Oktober 2016

App Store, iTunes Store, iCloud: Laut Apple Problem (Update)

Apple räumt in diesen Minuten Probleme bei iCloud, im App Store und iTunes Store ein.

Ihr könnt Euch aktuell im App Store oder iTunes Store nicht anmelden – und schafft es auch nicht, Euch bei iCloud einzuloggen? Dann seid Ihr nicht allein. Die Schwierigkeiten traten seit etwa 21 Uhr auf und setzen sich fort. Das zeigen auch Mails, die wir von Euch erhalten haben (danke an alle Tippgeber).

appleid_login_1

Apple hat gerade Probleme in diesen Kategorien eingeräumt. Auf seiner hauseigenen Systemstatusseite teilt das Unternehmen mit: „Einige Benutzer können sich möglicherweise nicht anmelden.“

Seid Ihr also betroffen, dann übt Euch etwas in Geduld. Apple kennt das Problem und arbeitet somit an einer Lösung.

Update, Montag, 23.54 Uhr: Bis auf iTunes U laufen jetzt alle Dienste wieder rund.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 behebt einen Fehler in der Health-App

iOS 10.1.1 behebt einen Fehler in der Health-App

[​IMG]

Hier gehts zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BSI: Gefährliche Lücken in iCloud und iTunes für Windows

Wer iCloud und iTunes für Windows einsetzt, sollte schnellstmöglich die neueste Version der Software einspielen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Sicherheitslücken können den gesamten PC kompromittieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.2 - Die Rückkehr der Sternbewertung für Musik :-)

Tja, so schnell kann es gehen. Gestern noch hatte ich in einem Kommentar zum Wegfall der Sternbewertung von Musik in iOS 10 meiner Trauer hierüber Ausdruck verliehen, da vollzieht Apple am Tag darauf mit der ersten Beta von iOS 10.2 bereits die Rolle rückwärts. Unglaublich aber wahr: Die Sternbewertung ist zurück. Damit man sie nutzen kann, muss man lediglich in den Einstellungen unter Musik den Schalter für "Wertungssterne einblenden" umlegen, woraufhin im Kontextmenü zu den Musikstücken ein neuer Eintrag namens "Titel bewerten ..." auftaucht. Dieser fördert schließlich ein Pop-Up zu Tage, in dem man dann wieder seine gewohnte Bewertung in Form von einem bis fünf Sternen vornehmen kann. Danke, Apple!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enttäuschte Kunden: Viel Kritik an Apples neuen MacBook Pro

2016MBPHandsOn@2x

Für viele Mac-Anwender war das „Hello-again“-Event am Donnerstag eine herbe Enttäuschung. Es wurden lediglich neue MacBook Pro Modelle vorgestellt, deren Ausstattung und Preise seither für viel Kritik in der Gemeinde sorgen. Ist die Aufregung berechtigt? Ein Faktencheck.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enttäuschte Kunden: Viel Kritik an Apples neuen MacBook Pro

2016MBPHandsOn@2x

Für viele Mac-Anwender war das „Hello-again“-Event am Donnerstag eine herbe Enttäuschung. Es wurden lediglich neue MacBook Pro Modelle vorgestellt, deren Ausstattung und Preise seither für viel Kritik in der Gemeinde sorgen. Ist die Aufregung berechtigt? Ein Faktencheck.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Betas von iOS 10.2, tvOS 10.1 und Watch OS 3.1.1

iOS 10 Soeben gab Apple obenstehende Betas für Entwickler frei. Neu in iOS 10.2 u.a.: Drei neue Wallpapers Neues Widget für die Video App Neue emojis (Unicode 9.0)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Betas von iOS 10.2, MacOS 10.12.2, WatchOS 3.1.1 und TVOS 10.1 verfügbar

iOS 10 Thumb

Nachdem Apple zunächst Nutzer aller iOS-Geräte mit einem kleinen Bugfix-Update versorgte, belieferte Cupertino heute noch Betatester mit neuen Testversionen von iOS, MacOS Sierra, TVOS und WatchOS.

Apple beginnt mit dem Betazyklus für iOS 10.2. Die erste Beta erhalten registrierte Entwickler ab dem heutigen Abend. iOS 10.2 beinhaltet unter anderem neue Hintergrundbilder. und Emogies. Außerdem wird ein Widget für die Videos-App hinzugefügt. Dine verbesserte Zugänglichkeitsfunktion für den Home Screen und erweiterte Kamera-Optionen runden das Update ab.

Auch Betas für MacOS, TVOS und WatchOS verfügbar

Die neuen Emogies, die weitere Varianten verschiedener animierter Smileys hinzufügen, werden auch unter MacOS 10.12.2 hinzugefügt. Ferner können registrierte Entwickler Beta 1 von WatchOS 3.1.1 und TVOS 10..1 herunterladen, welche vorwiegend Bugs und Stabilitätsverbesserungen adressieren. Sind euch noch weitere interessante Eigenschaften aufgefallen? Teilt eure Erfahrungen!

The post Neue Betas von iOS 10.2, MacOS 10.12.2, WatchOS 3.1.1 und TVOS 10.1 verfügbar appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues zum Apple TV: Mehr Übersicht im Content-Dschungel mit neuer TV-App

Der im vergangenen Jahr vorgestellte Apple TV der vierten Generation wird mit neuen Funktionen erweitert. Allen voran sei die neue TV-App erwähnt, die im Dezember vorerst nur in den USA verfügbar sein wird. Sie dient als eine Art Hub für den Content verschiedener Videoanbieter – welche genau an Bord sind, hat Apple im Rahmen der Präsentation nicht verraten. Im Vorfeld gab es jedoch Gerüchte, dass gerade Netflix nicht mit an Bord sein wird.

In der Kategorie "Watch Now" präsentiert die TV-App...

Neues zum Apple TV: Mehr Übersicht im Content-Dschungel mit neuer TV-App
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschiebt AirPods-Start

Eigentlich hätten die AirPods Ende Oktober auf den Markt kommen sollen. Daraus wird nichts. Wie Apple gegenüber TechCrunch bestätigt, benötigen man für die kabellosen Ohrstöpsel noch "ein wenig mehr Zeit" – wieviel Zeit, verrät Apple aber nicht. Die Apple-Webseite wurde noch nicht aktualisiert. Dort heißt es immer noch, dass die 179 Euro teuren...

Apple verschiebt AirPods-Start
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.2 Beta 1 – das sind die interessanten Neuerungen

iOS 10.2 Beta 1 ist draußen – und in der neuen Version gibt es einige interessante Neuerungen.

Ihr habt noch nicht selbst durch die Beta 1 von iOS 10.2 gestöbert? Dann gibt es jetzt die Info, was es auf den ersten Blick Neues gibt.

iOS 10.2 Beta 1 liefert drei neue Hintergrundbilder (die Motive haben wir als Foto eingebettet), bietet ein neues Widget für die Videos-App sowie eine neue Kameraeinstellung.

Außerdem dürfen sich Nutzer von Emojis freuen, es gibt aus der Unicode-Version 9.0 eine Handvoll neuer Emojis. Darunter das Emoji mit langer Pinocchio-Nase oder die grüne Tomate.

neue-wallpaper-in-ios-10-2-beta-1

Diese sind übrigens auch in der macOS 10.12.2 Beta 1 zu sehen, die Apple ebenfalls am Abend ausgegeben hat. Wann iOS 10.2 für alle Nutzer erscheint, lässt sich Stand heute nicht sagen, es dürfte einige Betas bis zum Release für alle Nutzer brauchen.

Habt Ihr weiteres entdeckt? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive: Apples Pläne für die Touch Bar und warum es keinen Touchscreen-Mac gibt

Mit der Veröffentlichung der ersten Touchscreen-Monitore kamen schnell Stimmen auf, die für den Mac eine berührungsempfindliche Technik sehen wollten. Immerhin ist Apple zu einem großen Teil für den Erfolg der Touchscreen-Smartphones verantwortlich. Wie Jony Ive in einem Interview mit Cnet berichtet, ist er für die Touchscreen-Abstinenz nicht ganz unschuldig. Er habe damals ein anderes Konzept vor Augen gehabt, von dem wir nun in Form der Touch Bar die ersten Früchte erleben.

touch_bar_macbook_pro2016

Das bessere Konzept

Während Microsoft mit Windows 8 die Touchscreen-Bedienung in den Mittelpunkt setzte, konzentrierte sich Apple weiterhin auf das Trackpad und die Bedienung mit der Maus. Wenn man sich die Windows-Interpretation der “intuitiven“ Steuerung anschaut, scheint Apple den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.

Dieser Weg wird nun modernisiert, die Touch Bar soll hierbei nur der erste Schritt sein. Schon vor vielen Jahren hat sich Apple gegen einen Touchscreen für den Mac entschieden. Andere Aufgaben sollten die Aufmerksamkeit des Design-Teams beschäftigen. Viel mehr lässt sich Jony Ive nicht in die Karten schauen. Welche weiteren Innovationen diese neuen Konzepte hervorbringen, lässt sich aktuell nur erahnen.

In dem Interview wird jedoch deutlich, dass Apple in den nächsten Jahren die Touch Bar weiterentwickeln wird. Aber auch hier sind die Details noch gut behütet. Eine bessere System-Integration ist wahrscheinlich, möglicherweise lässt sich auch das Trackpad anwenderfreundlich mit der Touch Bar kombinieren.

Der Kurs, den Jony Ive und sein Team eingeschlagen haben, könnte auch eine Tastatur mit E-Ink-Tasten berücksichtigen. Eine dynamische Tatstur wurde bereits von Analysten für das Jahr 2018 vorausgesagt und könnte eine wichtige Rolle bei der Evolution des MacBooks einnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.2, macOS 10.12.2, watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1: Apple veröffentlicht erste Betas für Entwickler

Wer bei Apple ein zahlender Entwickler ist, bekommt ab sofort neue Vorabversionen von iOS 10.2, macOS Sierra 10.12.2, watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1. Damit hat Apple heute alle seine Betriebssysteme zumindest für Entwickler aktualisiert. Was genau an Neuerungen in den Updates versteckt ist, ist allenfalls durch erste Tests ermittel worden, jedoch nicht genau dokumentiert, zumindest bei watchOS 3.1.1 und macOS Sierra 10.12.2 dürfte es sich aber allenfalls um kleinere Updates handeln.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch macOS 10.12.2 Beta 1 und tvOS 10.1 Beta 1 sind da

Nach den beiden Betas von iOS 10.2 und watchOS 3.1.1 geht es jetzt weiter.

Apple hat für Entwickler macOS 10.12.2 Beta 1 und tvOS 10.1 Beta 1 hinterhergeschickt und sorgt damit in Entwicklerkreisen für einen arbeitsreichen Abend. Auch hier gilt: Sollte es in macOS 10.12.2 Beta 1 etwas Neues bzw. Spannendes geben, melden wir uns noch einmal.

Schon jetzt klar: In der Beta 1 von tvOS 10.1 sehen die Entwickler noch keine Anzeichen der neuen „TV“-App, die Apple auf dem Event vorgestellt hatte. Der Programmguide ist zum Start „Ende des Jahres“ ohnehin zunächst nur für die Vereinigten Staaten geplant.

macOS Sierra


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Series 1 und 2: Besitzer freuen sich über längere Akkulaufzeit seit watchOS 3.1

Vor einer Woche hat Apple watchOS 3.1 zusammen mit iOS 10.1 veröffentlicht. Vor allem soll es laut Hersteller kleinere Verbesserungen gegeben haben. Eine große Verbesserung ist Nutzern in diversen Foren aufgefallen: Der Akku hält wesentlich länger. Das betrifft vor allem Apple Watch Series 2 und Series 1. Viele könnten nun auf jeden Fall zwei Tage mit einer Ladung auskommen, bei sparsamer Verwendung muss gar nur alle drei Tage das Netzteil gezückt werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler-Betas von iOS 10.2, watchOS 3.1.1, tvOS 10.1 und macOS 10.12.2 erschienen

Apple ist dazu übergegangen, möglichst früh neue Vorabversionen zu verteilen - zuerst an Entwickler, später im Beta-Programm auch an Endkunden und verfolgt wohl das Ziel, möglichst früh Fehlerbereichte von Entwicklern und Endanwendern zu erhalten. Heute hat Apple gleich für vier Plattformen Beta-Versionen an Entwickler verteilt: macOS 10.12.2, iOS 10.2, watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1 stehen als V...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betas von macOS Sierra 10.12.2, iOS 10.2, watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1

Genau eine Woche nach der Veröffentlichung von macOS Sierra 10.12.1, iOS 10.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 für alle Nutzer hat Apple am heutigen Abend die ersten Vorabversionen von macOS Sierra 10.12.2, iOS 10.2, watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1 für alle registrierten Entwickler veröffentlicht. Teilnehmer am Public Beta Programm werden sich vermutlich noch ein paar Tage gedulden müssen, ehe auch sie Zugriff auf die neuen Versionen erhalten. Aktuell ist noch unklar, ob und wenn ja welche Neuerungen sich außer Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen in den Updates befinden. Sollten sich signifikante neue Funktionen darunter befinden, wird dieser Artikel entsprechend aktualisiert. Nach wie vor schuldig ist Apple die angekündigte Single-Sign-On Funktion für das Apple TV in den USA. Gut möglich, dass diese nun in tvOS 10.1 enthalten ist.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das noch fertig? Apple Campus 2 - so sieht die Baustelle jetzt aus

Zwei Drohnenpiloten haben die Bauarbeiten am Apple Campus 2 fest im Blick. Duncan Sinfield und Matthew Roberts überfliegen regelmäßig das Areal und halten den Baufortschritt fest. Ob das Gebäude noch termingerecht fertig wird, ist unwahrscheinlich.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Beta: Apple startet Entwicklung von iOS 10.2 und macOS 10.12.2

Shortnews: Apple hat mit der Entwicklung von iOS 10.2 begonnen und nun die erste Beta an registrierte Entwickler ausgegeben.

Parallel dazu ist auch watchOS 3.1.1 und tvOS 10.1 Beta 1 verfügbar. Für den mac steht ferner macOS 10.12.2 zum Download bereit.

ios-10

Welche Neuerungen genau mit dem Update einhergehen, ist noch nicht klar. Wie so oft gibt Apple in den vorläufigen Release-Notes keine Angaben darüber. Wie werden den Artikel aber entsprechend aktualisieren, sobald es Meldungen diesbezüglich gibt.

UPDATE: iOS 10.2 beinhaltet leicht veränderte Emojis.

img_0342

Außerdem gibt es drei neue Wallpaper:

img_0343

Sowie ein neues Widget für die Video-App.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.2 Beta 1 und watchOS 3.1.1 Beta 1 veröffentlicht

Nach iOS 10.1.1 für alle User gibt es jetzt noch Arbeit für die Entwickler unter Euch.

Soeben hat Apple iOS 10.2 Beta 1 und watchOS 3.1.1 Beta 1 für Developer veröffentlicht. Die Aktualisierungen können over-the-Air geladen werden. Alternativ bietet sich das Entwickler-Center an, um den Download anzustoßen.

Wir schauen mal in die neuen Betas rein. Sollte es interessante Neuerungen geben, melden wir uns natürlich noch einmal dazu. Jetzt aber erst mal frisch ans Beta-Werk.

Entwickler Code App entwickeln


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Hardreset / Neustart erzwingen

Das neue iPhone 7 und 7 Plus bieten jede Menge neuer Features und sind zudem auch noch Wasserdicht. Viele Apps laufen noch geschmeidiger und auch die Kamera wurde verbessert. Allerdings ist auch das neue iPhone nicht perfekt und schon garnicht das neue iOS 10 Betriebssystem. Hin und wieder lässt sich das iPhone nicht bedienen, es friert ein oder ist außergewöhnlich langsam.

Der Hard Reset unter iOS 9 und früher ist uns allen bestens in Erinnerung, einfach Homebutton und Ausschaltkopf gedrückt halten, bis sich das iPhone ausschaltet. Wer es unter iOS 10 mit dieser Kombination versucht wird nicht das gewünschte Ergebnis erzielen.
iphone7reset
iOS 10 Neustart erzwingen
In seltenen Fällen bleibt das iPhone hängen oder verweigert den Dienst. Dann ist auch kein normales Ausschalten mehr möglich. Die Lösung ist eine neue Tastenkombination: Einfach den Lautstärkebutton „Leiser“ und „Ausschaltknopf“ gemeinsam gedrückt halten. Diese Kombination zwingt das iPhone 7 sich herunterzufahren. Danach das Gerät einfach wieder normal einschalten!

The post iPhone 7 Hardreset / Neustart erzwingen appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 13" ohne Touch Bar: SSD lässt sich auswechseln

Eine gute Nachricht erreicht uns von OWC. Dort konnte man das neue MacBook Pro 13" ohne Touch Bar bereits auseinandernehmen und hat entdeckt, dass die SSD nicht verlötet ist und sich auswechseln lässt. Somit wäre es potentiell auch möglich, die SSD nach dem Kauf aufzurüsten. Nähere Details dazu gibt es aber noch nicht.

Beim MacBook 12" lässt sich der Flash-Speicher nicht auswechseln, da dieser mit...

MacBook Pro 13" ohne Touch Bar: SSD lässt sich auswechseln
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3.1 verbessert offenbar signifikant die Akkulaufzeit der Apple Watch

Vor einer Woche veröffentlichte Apple gemeinsam mit iOS 10.1 auch das Update auf watchOS 3.1. Während Apple keine neuen Funktionen in dem Update beworben hat, scheint sich unter der Haube aber einiges getan zu haben. So berichten verschiedene Apple Watch Nutzer auf MacRumors und auf Reddit, dass sie nach der Installation des Updates eine signifikant verbesserte Akkulaufzeit festgestellt haben. Dies betrifft offenbar sowohl die Apple Watch Series 1, als auch die Apple Watch Series 2. Ein Nutzer berichtet dabei unter anderem, dass er 16 Stunden nachdem er die Uhr (Series 1) vom Strom nahm, noch immer 75% Akkulaufzeit hatte. Und das, obwohl sowohl die Ortungsfunktion, als auch die Hintergrundaktualisierung von Apps aktiviert war. Andere Nutzer des Forums bestätigen die Verbesserung. Apple nähere sich demnach eine Akkulaufzeit von zwei Tagen für die Apple Watch.

Selbstverständlich hat eine intensive Nutzung der Apple Watch mit all ihren Funktionen nach wie vor ihre Auswirkungen auf die Akkulaufzeit, allerdings sind die Verbesserungen unter "normalen" Umständen offenbar wirklich enorm. Allerdings betreffen die Verbesserungen offenbar nur die Series 1 und die Series 2 der Apple Watch, nicht jedoch die urspünglich erste Generation (inzwischen auch als Series 0 bezeichnet).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues 13 Zoll MacBook Pro (ohne Touch Bar): etwas schneller + deutlich leistungseffizienter als 2015er Modell

Vergangene Woche hat Apple das neue 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar vorgestellt. Diese Geräte werden jedoch erst im Laufe des Novembers ausgeliefert. Parallel dazu hat Apple ein neues 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar präsentiert, welches sofort verfügbar ist. Dies ist auch der Grund dafür, dass zum 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar bereits die ersten Teardowns und Benchmark-Tests auftauchen.

macbook_pro_2016_alle_drei

13 Zoll MacBook Pro 2016 (ohne Touch Bar): etwas schneller, allerdings deutlich leistungseffizienter als der Vorgänger

Geekbench stellt ein nützliches Tool dar, um die Prozessorleistung von Geräten zu messen und zu vergleichen. Seit wenigen Tagen ist das neue 13 Zoll MacBook Pro 2016 (ohne Touch Bar) im Handel und natürlich tauchen auch die ersten Geekbench-Testergebnisse auf. Das genannte Gerät wird in der Standard-Version mit einem Intel Core Dual Core i5 (Skylake) mit 2,0GHz ausgeliefert.

Im Vergleich zum Vorjahresmodell (Einsteigergerät) ist das 2016er Modell rund 7 Prozent schneller. 6970 Punkte stehen 6497 Punkten entgegen. Das neue 13 Zoll MacBook Pro (ohne Touch Bar) ist auch schneller als das mittlere 13 Zoll Modell aus 2015. Nur das letztjähige 13 Zoll High-End Modell ist marginal (6983 Punkte) schneller.

mbp2016_geek

Der im 2016er Model verbaute 15Watt Chip ist deutlich energieeffizienter als der 28 Watt aus letzten Jahr. Dies führt dazu, dass Apple den Akku kleiner machen konnte (74,9Whr zu 54,5Whr) und trotzdem die gleiche Akkulaufzeit erreicht. (via Macrumors)

Tipp: Solltet ihr Interesse am neuen MacBook Pro haben, so können wir euch nur empfehlen, die 150 Euro Rabatt mitzunehmen, die euch MacTrade derzeit bietet. Hier geht es zu den MacTrade Gutscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro mit Touchbar aber ohne Touch Display

touchbar-statt-touch-display

Apple hat das bislang dünnste und leichteste MacBook Pro vorgestellt mit einer neuen Bedienoberfläche, die die traditionelle Leiste von Funktionstasten durch eine Touch Bar ersetzt. Das neue MacBook Pro verfügt über Apples bisher hellstes und farbenreichstes Retina Display, bietet die Sicherheit und den Komfort von Touch ID, eine reaktionsschnellere Tastatur, ein größeres Force Touch Trackpad und ein Audiosystem mit doppelt so großem Dynamikbereich. Es ist zudem das leistungsfähigste MacBook Pro aller Zeiten, mit Quad-Core- und Dual-Core-Prozessoren der 6. Generation, bis zu 2,3-facher Grafikleistung gegenüber der Vorgängergeneration, superschnellen SSDs und bis zu vier Thunderbolt 3-Anschlüssen. Allerdings mit bis zu 3199,00 Euro auch das teuerste MacBook aller Zeiten!

Was ist die Touchbar?

Die Touch Bar platziert die Steuermöglichkeiten direkt an die Fingerspitzen des Anwenders und passt sich automatisch dem Einsatzzweck an – sei es bei der Verwendung des Betriebssystems oder von Anwendungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Drittanbietern. Zum Beispiel kann die TouchBar Tabs und Favoriten in Safari anzeigen, schnellen Zugriff auf Emojis in Nachrichten ermöglichen, eine einfache Art zum Bearbeiten von Bildern oder zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos App bieten und noch viel mehr.

Erst ab 1999 Euro gibt es die Touchbar! Apple zieht uns mal auch den letzten Euro aus den Taschen, denn der Einstieg beginnt zwar schon bei 1699 Euro – allerdings gibt es dann keine Touchbar und kein TouchID Sensor.

touchbar

Wo bleibt das MacBook mit Touch Display?

Die neue Touchbar ist Apples erster Schritt in die richtige Richtung. Denn bislang sind Touch Geräte bei Apple nur mit iOS ausgestattet, aktuell ist das iPad Pro mit 12,9″ das Größte. Jeder andere Hersteller bietet Laptops mit Touch Bildschirmen – das Surface mit Stift ist aktuell das produktivste.

Dünnstes und leichtestes MacBook Pro aller Zeiten
Aufbauend auf mit MacBook eingeführten Innovationen kommt das neue MacBook Pro in einem völlig neuen Gehäuse-Design mit einer komplett aus Metall bestehenden Unibody-Konstruktion, das ein unglaublich robustes und kompaktes Notebook schafft, das erstaunlich dünn und leicht ist. Mit einer Höhe von nur 1,49 cm ist das 13″ MacBook Pro um 17 Prozent dünner und hat 23 Prozent weniger Volumen als die vorherige Generation und ist mit nur 1,36 Kilogramm um nahezu ein halbes Pfund leichter. Das neue 15″ MacBook Pro ist gerade einmal 1,55 cm hoch und damit bei 20 Prozent weniger Volumen um 14 Prozent dünner und wiegt mit nur 1,81 Kilogramm fast ein halbes Pfund weniger als bisher.

//www.youtube.com/watch?v=9X8jMei3yY8

Touch ID kommt auf den Mac
In den Ein-/Ausschalter integriert ist ab sofort der Komfort und die Sicherheit von Touch ID, eine der großartigen Funktionen, die Kunden beim Einsatz von iPhone und iPad zu schätzen gelernt haben. Sobald der Fingerabdruck in Touch ID auf dem MacBook Pro registriert wurde, kann man den Mac mit einer einzigen Berührung schnell freischalten, zwischen Benutzerkonten wechseln und sichere Käufe mit Apple Pay im Internet vornehmen. Touch ID ermöglicht das schnelle, exakte Ablesen des Fingerabdrucks und verwendet hochkomplexe Algorithmen, um den Fingerabdruck im Secure Element des neuen T1-Chips von Apple zu erkennen und die Übereinstimmung festzustellen.

Das bisher leistungsstärkste MacBook Pro
Leistungsstarke Prozessoren, hochmoderne Grafik, blitzschnelle SSDs, Highspeed-Speicher und eine fortschrittliche thermische Architektur sorgen für die überragende Leistung in einem exorbitant dünneren Gehäuse. Die Intel Prozessoren der 6. Generation Dual-Core Intel Core i5 mit eDRAM, Dual Core Intel Core i7 mit eDRAM und Quad Core Intel Core i7 bieten Prozessorleistung auf höchstem Niveau bei gleichzeitigem energiesparenden Einsatz. Das neue 15″ MacBook Pro verfügt über eine leistungsstarke diskrete Radeon Pro-Grafik, die bis zu 2,3-mal mehr Leistung als die vorherige Generation liefert, während das 13″ MacBook Pro mit Intel Iris Graphics bestückt ist, die bis zu zwei Mal schnellere Leistung als zuvor liefert. Alle Modelle verfügen über SSDs mit Lesegeschwindigkeiten von sequentiell über 3GBps und Thunderbolt 3, das Datenübertragung, Ladevorgang und doppelte Bandbreite bei der Videoübertragung in einem einzigen Port vereint, so dass Anwender mit nur einem Kabel ein 5K-Display ansteuern und das MacBook Pro mit Strom versorgen können.

Ganz schön teuer das neue MacBook!
– Das 13″ MacBook Pro, erhältlich ab 1.699 Euro mit 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD – ohne Touchbar.
Das 13″ MacBook Pro mit der Touch Bar und Touch ID, erhältlich ab 1.999 Euro mit 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD.
Das 15″ MacBook Pro, erhältlich ab 2.699 Euro mit Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD.

The post MacBook Pro mit Touchbar aber ohne Touch Display appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rapture am Mac erleben: BioShock 1 & 2 stark reduziert

Wenn Sie ein Freund von Videospielen mit intensiver Atmosphäre sind, sollten Sie aktuell einen Blick in den Mac App Store werfen. Sie können dort jetzt die atemberaubende Unterwasserwelt von Rapture am Mac deutlich günstiger erleben: BioShock 1 und 2 sind in Apples App-Shop stark reduziert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gruselige Spiele: Noch für kurze Zeit 50 Prozent Rabatt

Habt ihr schon die reduzierten Spiele im App Store entdeckt? Wir haben eine kleine Zusammenfassung. 

The Room Three

Passend zu Halloween hat Apple in Kooperation mit einigen Entwicklern Spiele im Preis gesenkt. Die meisten Sale-Aktionen haben wir euch schon vorgestellt, gerne möchten wir euch noch einmal gesammelt auf die Rabatte aufmerksam machen, damit ihr wirklich nichts verpasst.

The Room Three (Universal-App, 3,99 Euro → 1,99 Euro)
The Room Three setzt an der Geschichte des zweiten Teils an, kann aber auch ohne sämtliche Vorkenntnisse gespielt werden. Nach einer Zugfahrt wacht man plötzlich auf einer abgelegenen Insel auf und muss zahlreiche Rätsel lösen, die von einem geheimnisvollen Meister gestellt werden. Der Einstieg in das Spiel fällt nicht besonders schwer, da es zunächst ein interaktives Tutorial gibt, in dem alle Spielmechaniken erklärt werden.

Severed (Universal-App, 5,99 Euro → 2,99 Euro)
Severed ist in vielen Belangen ein sehr ungewöhnliches Abenteuer: Natürlich ist da die Hintergrundgeschichte des Spiels, die sich ansatzweise bereits im Icon und im Titel von Severed andeutet. „Severed“ ist Englisch und lässt sich am ehesten mit „(ab)getrennt“ ins Deutsche übersetzen. Der abgetrennte Arm auf dem App-Icon spricht daher eine deutliche Sprache. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Protagonistin die einarmige Kriegerin Sasha ist, die laut Aussagen der Entwickler der Drinkbox Studios „mit einem lebendigen Schwert bewaffnet in einer Albtraumwelt nach ihrer Familie sucht“.

Shadowmatic 2

Shadowmatic (Universal-App, 1,99 Euro → 99 Cent
Shadowmatic verfügt über insgesamt 90 Level, die in zehn unterschiedlichen Umgebungen beziehungsweise Räumen angeordnet sind. Das Ziel des Spiels ist es, der Titel der App deutet es schon ansatzweise an, aus beleuchteten abstrakten Objekten durch Drehen erkennbare Schattenfiguren zu erzeugen. Sowohl das Objekt als auch der Schatten an der Wand können bewegt werden, und es bedarf in vielen Fällen einiges an Knobelarbeit, bis der entsprechend zusammenzusetzende Gegenstand in seiner angestrebten Form als Schatten erscheint.

Road Not Taken (Universal-App, 3,99 Euro → 1,99 Euro
Im Mittelpunkt des Spiels steht ein Waldhüter, der durch einen riesigen, verwüsteten Wald voller Überraschungen läuft und Kinder retten muss, die sich verlaufen haben und von ihren Eltern getrennt sind. Gesteuert wird die Hauptfigur von Road Not Taken mit einfachen Wischbewegungen in vier Richtungen über den Bildschirm. Trifft man auf ein Hindernis, kann man diesen mit einem weiteren Fingerwisch aktivieren oder einsammeln oder mit einem Fingertipp auf den Bildschirm in die Luft heben. Hebt man etwas hoch, beispielsweise einen Baumstamm oder auch ein Kind, kann man es in eine Richtung werfen oder es durch die Gegend tragen. Dabei verbraucht man allerdings Energie, die man über Nahrung wieder auffüllen kann.

Grim Fandango Remastered (Universal-App, 3,99 → 1,99 Euro)
Grim Fandango Remastered ist ein klassisches Grafik-Adventure, das von LucasArts entwickelt wurde und in einer Welt der Toten spielt. “Der Spieler übernimmt die Rolle von Manuel Calavera (genannt ‚Manny‘), eines Verstorbenen, der im Reich der Toten für das ‚Department Of Death‘ (DOD) als Reiseberater arbeitet. Wie so viele hat Manny als Lebender nicht genug gute Taten vollbracht, um sofort in das ‚Reich der ewigen Ruhe‘ weiterreisen zu dürfen. Er ist daher gezwungen zu arbeiten, um seine Reise dorthin finanzieren zu können”, heißt es in einer Beschreibung des Spiels.

Ebenfalls mit 50 Prozent Rabatt erhältlich

Der Artikel Gruselige Spiele: Noch für kurze Zeit 50 Prozent Rabatt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 31.10.16

Bildung

WP-Appbox: Quikstudy (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Antivirus Thor - Malware and Adware Scan & Remove (7,99 €, Mac App Store) →

WP-Appbox: Adware Expert Scan and Remove - Malware & Adware (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: File Viewer and Investigator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Similar Color Picker (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ComparatorHysteresesCalculator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Presenter (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Logseen (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: Monta (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Pro Paint - Handy Photo Editor Tool (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Lux Draw (Kostenlos+, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: SpaceTheremin (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: CotEditor (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Aware (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Word Wow Big City: Worm your way down to Win! (Kostenlos+, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: KonaBot (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Word Air - Powerful Word Processor (Kostenlos+, Mac App Store) →

WP-Appbox: PDF Editor Pro - for Adobe PDF Annotation (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: WhereDat (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bei Aufklappen Start: Startsound bei neuen MacBooks verschwindet

MacBook Pro 2016 Thumb

Die neuen MacBooks brechen mit vielen Traditionen. So fallen nicht nur MacSafe und alle alten Schnittstellen weg, auch ein anderer alter Freund wird von Cupertino aufs Abstellgleis geschoben. Künftig wird kein Startsound beim Booten mehr erklingen. Was haltet ihr davon?

Der Startsound des Mac hat eine lange und bewegte Geschichte. Obzwar der Grundton stets ähnlich blieb, durchlief er über die Jahre zahlreiche subtile Veränderungen. Übrigens, wer die verschiedensten Varianten des Tons ein mal nachhören möchte, kann das hier tun.  Nun soll damit Schluss sein, zumindest auf den neuen MacBooks.

Automatischer Start, Startsound entfällt

Der Startsound, den es seit Anfang der 90er am Mac gibt, ertönte stets anders als bei Windows nicht im Verlauf des Startvorgangs, sondern unmittelbar an dessen Anfang und zeigte, dass grundlegendste Hardwarefunktionen zur Verfügung stehen. Er wurde im Laufe der Zeit immer wieder leicht verändert und ist nun verschwunden: Die neuen MacBooks booten lautlos und zwar sofort, sobald der Deckel aufgeklappt wird. Das heißt, egal ob sich der Mac im Ruhezustand befindet oder heruntergefahren ist, klappt ihr den Deckel hoch, schaltet er sich ein. Möglich wäre, dass diese Neuerung nicht allen Käufern schmeckt. Auch startet der Mac bei leerem Akku, sobald er ans Netz angeschlossen wird. Spätestens das dürfte nicht jedem Kunden gefallen, denn anders als iPads oder iPhones laufen Macs nicht ohne aktive Kühlung. Steckt man einen Mac in einer Hülle ans Stromnetz und er startet, kann sich das Gerät teils deutlich erhitzen. Was haltet ihr von diesen Neuerungen? Teilt eure Einschätzungen!

The post Bei Aufklappen Start: Startsound bei neuen MacBooks verschwindet appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Mac: Touchscreen-Modelle nicht sinnvoll

Apple Mac: Touchscreen-Modelle nicht sinnvoll auf apfeleimer.de

Das neue MacBook Pro wartet unter anderem mit der OLED-Leiste, der Touch Bar auf, zu der sich Apples Designchef Jony Ive in einem Interview zu Wort gemeldet hat. Speziell stand dabei im Vordergrund, die einzelnen Schritte bei der Entwicklung in den Vordergrund zu stellen.

Apple Mac: Multi Touch nicht sinnvoll einsetzbar

Apples Jony Ive hat im Interview mit CNET folgende Worte geäußert:

When we lived on them for a while, sort of pragmatically and day to day, [they] are sometimes less compelling. This is something [we] lived on for quite a while before we did any of the prototypes. You really notice or become aware [of] something’s value when you switch back to a more traditional keyboard.

Macs mit einem schweren Stand

Wie darüber hinaus mitgeteilt wurde, sieht Apple einen Apple Mac mit Touchscreen als nicht sinnvoll an, da sich Funktionen wie Multi Touch nicht so integrieren ließen, dass ein Mehrwert für die Nutzer entsteht. Touchscreen-Macs wird es damit wohl auch in Zukunft nicht zu sehen geben.

Der Beitrag Apple Mac: Touchscreen-Modelle nicht sinnvoll erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oktober 2016: Die besten Spiele für iPhone & iPad

Auch im Oktober sind viele tolle Spiele für iPhone und iPad erschienen. Wir stellen euch unsere acht Favoriten aus dem App Store vor.

Feral_Fury_Screen_4 Really Bad Chess Kelvin and the Infamous Machine 1 Shuffle Cats

Feral Fury: Diese Neuerscheinung ist für Shooter-Fans auf jeden Fall eine Empfehlung. Das Spiel ist nicht zu schnell, bietet aber trotzdem die eine oder andere Überraschung. Dank der immer wieder neue generierten Welten wird es so schnell nicht langweilig. Zudem überzeugt Feral Fury mit zahlreichen Details, wie beispielsweise kleinen Fliegen über älteren Blutlachen. Das Ziel des Spiels ist es, 13 in fünf Kapitel aufgeteilte Level zu überstehen. Am Anfang ist das nahezu unmöglich, denn man trifft immer wieder auf neue Gegner und muss sich zunächst einmal eine Taktik überlegen. Auch wenn Feral Fury sehr actionreich ist, kann man nicht immer einfach drauf los rennen. Oftmals ist auch Geschick gefragt: Welche Gegner schaltet man wie aus? Welchen Weg wählt man als nächstes? In das nächste Level gelangt man zudem nur, wenn man den Schlüssel findet und damit den Ausgang erreicht.

WP-Appbox: Feral Fury (3,99 €, App Store) →

Really Bad Chess: Habt ihr schon einmal Schach mit drei Damen, vier Pferden und zwei Türmen gespielt? Nein? Dann solltet ihr euch jetzt Really Bad Chess genauer ansehen. Nach dem kostenlosen Download gibt es ein kurzes Tutorial, das die wichtigsten Änderungen zum normalen Schach auflistet. Die herkömmlichen Regeln sollten bekannt sein, ihr solltet schon wissen, welche Figur welche Schritte gehen darf. Really Bad Chess bietet dabei verschiedene Spielmodi. Im freien Spiel könnt ihr das Spiel kennenlernen und den Schwierigkeitsgrad selbst festlegen. Je einfacher es sein soll, desto besser ist die Auswahl der Schachfiguren. So haben auch Anfänger gegen den klugen Schachcomputer eine Chance.

WP-Appbox: Really Bad Chess (Kostenlos*, App Store) →

Infamous Machine: Die Geschichte dieses tollen Adventures ist so verrückt wie liebenswürdig: Kelvin arbeitet als treuer Assistent des Wissenschaftlers Dr. Edwin Lupin, einem großartigen, aber leicht verrückten Physiker. Letzterer dreht komplett durch, als er erfährt, dass sein Lebenswerk, eine Zeitmaschine in Form einer Dusche, von der Wissenschaftswelt ins Lächerliche gezogen wird. Getrieben von Rache und Ehrgeiz, versetzt sich Lupin selbst in die Vergangenheit und plant, die Genies der Geschichte von ihren Werken abzuhalten, so dass er sie an ihrer Stelle vollenden kann. Es ist also am kleinen Helferlein Kelvin und seiner Forschungsassistentin Lise, die Zeitmaschine zu reparieren und wieder Ordnung in die Geschichte zu bringen. In drei großen, handgezeichneten Kapiteln ist es die Aufgabe des Spielers, die Werke von Ludwig van Beethoven, Isaac Newton und Leonardo da Vinci zu retten und ihre Größe wieder herzustellen.

WP-Appbox: Infamous Machine (4,99 €, App Store) →

Shuffle Cats: Noch noch ein neue aufgelegter Klassiker. Shuffle Cats bietet Rommé im Multiplayer an. Begleitende Katzen-Charaktere machen auf die Regeln aufmerksam und erklären immer wieder neue Extras, das grundlegende Spiel ist aber in jedem Level gleich: Ihr müsst vor dem Gegner zehn Punkte erzielen. Dazu müsst ihr aus den sieben verfügbaren Karten korrekte Kombinationen bilden. Zum Beispiel drei unterschiedliche Asse oder eine gleichfarbige Folge von mindestens drei Karten. Das Anlegen von Karten ist ebenfalls möglich. Wer zuerst zehn Karten abgelegt hat, gewinnt das Duell und darf das nächste bestreiten.

WP-Appbox: Shuffle Cats (Kostenlos*, App Store) →

Jade Empire 3 Mini Metro 1 The Bug Butcher 2 PinOut

Jade Empire: Das bekannte Rollenspiel hat es jetzt auch in den App Store geschafft. Um sich in Jade Empire zurecht finden zu können, wird dem Spieler ein einführendes Tutorial präsentiert, das vor allem die Kampfkunst des Spiels näher beleuchtet und in kleinen Test-Kämpfen gegen andere Schüler über die wichtigsten Attacken und Aktionen informiert. Kurz darauf kann die Umgebung des Spiels bereits frei erkundet und Bekanntschaft mit weiteren Figuren gemacht werden: Es finden sich allerhand skurrile, witzige, redselige oder auch feindselige Charaktere, mit denen man in Multiple-Choice-Dialogform kommunizieren und teils auch kleine Trainings-Kämpfe ausfechten kann. Unbedingt erwähnt werden muss bei diesem mächtigen Rollen- und Kampfspiel auch die Grafik: Und hier kommen selbst verwöhnte Gamer voll auf ihre Kosten. Wunderschöne Umgebungen mit fantasievollen Lichtstimmungen, hochauflösend gerenderte Objekte und viel Liebe zum Detail sorgen für offene Münder und machen Lust, die Gegenden zu erkunden.

WP-Appbox: Jade Empire™: Special Edition (9,99 €, App Store) →

Mini Metro: Im Mittelpunkt des Spiels stehen natürlich U-Bahnen. Mini Metro ist im Stil des Londoner Underground-Fahrplans gehalten und funktioniert ganz einfach: Mit dem Finger wird zwischen zwei Stationen einfach eine Verbindung gezogen, auf der dann unentwegt eine Bahn unterwegs ist, um die wartenden Fahrgäste zum gewünschten Ziel zu transportieren. Von Woche zu Woche wird Mini Metro natürlich immer umfangreicher: Es kommen neue Stationen hinzu und immer mehr Pendler wollen die neuen Verkehrsmöglichkeiten nutzen. Am Ende einer jeden Woche erhält man eine neue Lok und andere Extras, wie beispielsweise zusätzliche Waggons oder Bahnhöfe mit einer höheren Kapazität.

WP-Appbox: Mini Metro (4,99 €, App Store) →

The Bug Butcher: Von der nicht ganz perfekten Übersetzung im App Store solltet ihr euch zunächst nicht abschrecken lassen. The Bug Butcher erzählt seine kleine, lustige Geschichte auch in deutscher Sprache, lediglich einige wenige Schaltflächen sind nicht oder nicht ganz korrekt übersetzt, was sich aber glücklicherweise nicht auf den Spielspaß auswirkt. In The Bug Butcher schlüpft ihr in die Rolle von Harry, der ein Forschungslabor mit der Hilfe eines Professors von ziemlich gemeinen und ziemlich vielen Ungeziefern befreien soll. In den insgesamt 30 Leveln, die jeweils in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen gespielt werden können, ist vor allem eines wichtig: Dauerfeuer. In The Bug Butcher ballert man völlig ungehemmt durch die Gegend – oder besser gesagt immer gerade nach oben. Es macht einfach richtig Laune.

WP-Appbox: The Bug Butcher (3,99 €, App Store) →

PinOut: Gespielt wird auf einem quasi unendlich langen Flippertisch, auf dem man sich immer weiter nach oben arbeitet. Das geschieht allerdings unter Zeitdruck: Ist der Timer am oberen Bildschirmrand abgelaufen, muss man von vorne bzw. vom letzten Checkpoint anfangen, von denen es in rund ein Dutzend geben dürfte. Die Steuerung ist denkbar einfach: Mit einem Fingertipp auf die linke oder rechte Seite des Bildschirms löst man die entsprechenden Hebel aus. In erster Linie geht es darum, so schnell wie möglich einen Weg nach oben zu finden. Zwischendurch sollte man sich aber durchaus einen Überblick verschaffen und die Flipperkugel auch mal festhalten, um genau zu zielen. Auf dem Weg nach oben haben die Entwickler nämlich immer wieder Bonus-Sekunden versteckt, die aufgesammelt werden können.

WP-Appbox: PinOut! (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Oktober 2016: Die besten Spiele für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passend zu Halloween: 22 eBooks auf je 3,99 Euro reduziert

Halloween steht ins Haus, da kommt eine neue Spar-Aktion im iBook Store gerade recht.

Rechtzeitig zum Grusel-Fest hat Apple 22 eBooks aus der Kategorie „Psychothriller“ auf je 3,99 Euro reduziert.

ebook-aktion-psychothriller-halloween

In der Preis-Aktion findet Ihr so bekannter Autoren wie Jeffrey Deaver, David Osborn oder Veit Etzold. Alle Bücher sind natürlich auf Deutsch erhältlich.

Wer das Genre mag, sollte einfach mal durch unsere Übersicht mit allen eBook-Angeboten stöbern. Viel (Grusel-)Spaß!

Der Menschenmacher von Cody McFadyen Der Menschenmacher von Cody McFadyen
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.3 MB)
Das Labyrinth von Sigge Eklund & Nina Hoyer Das Labyrinth von Sigge Eklund & Nina Hoyer
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (4.9 MB)
Die Angebetete von Jeffery Deaver Die Angebetete von Jeffery Deaver
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.7 MB)
Der Totenzeichner von Veit Etzold Der Totenzeichner von Veit Etzold
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.7 MB)
Jagdzeit von David Osborn Jagdzeit von David Osborn
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (0.6 MB)
Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen von Mary Kubica Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen von Mary Kubica
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (0.9 MB)
Hochland von Steinar Bragi Hochland von Steinar Bragi
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.1 MB)
Der Feind in mir von Kevin O Der Feind in mir von Kevin O'Brien
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (0.9 MB)
Ruhe sanft, mein Kind von Rebecca Muddiman Ruhe sanft, mein Kind von Rebecca Muddiman
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (2 MB)
Hörst du den Tod? von Andreas Götz Hörst du den Tod? von Andreas Götz
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (2.5 MB)
Wenn jede Minute zählt von Marcus Hünnebeck Wenn jede Minute zählt von Marcus Hünnebeck
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (0.2 MB)
Die stille Kammer von Jenny Blackhurst Die stille Kammer von Jenny Blackhurst
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (2.6 MB)
Wenn du mich tötest von Karen Winter Wenn du mich tötest von Karen Winter
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.3 MB)
Der Kreis des Todes von Steve Mosby Der Kreis des Todes von Steve Mosby
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.5 MB)
Nachts kommt der Tod von Linwood Barclay Nachts kommt der Tod von Linwood Barclay
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (1.6 MB)
Ewige Ruhe von Elizabeth Heiter Ewige Ruhe von Elizabeth Heiter
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (0.9 MB)
Stirb, Schwesterchen, stirb von Sean Berger Stirb, Schwesterchen, stirb von Sean Berger
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (8 MB)
Schnee kommt von Bernhard Aichner Schnee kommt von Bernhard Aichner
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
3,99 € (2.5 MB)
Vergraben von Neil Cross & Marion Herbert Vergraben von Neil Cross & Marion Herbert
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (4.1 MB)
Dünne Haut von Franz Kabelka Dünne Haut von Franz Kabelka
eBook: Krimis und Thriller
Keine Bewertungen
3,99 € (2.9 MB)
Emotion Caching von Heike Vullriede Emotion Caching von Heike Vullriede
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
3,99 € (2.8 MB)
Lost Places von David B. Hauptmann & Johannes… Lost Places von David B. Hauptmann & Johannes…
eBook: Action und Abenteuer
Keine Bewertungen
3,99 € (1.9 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPad Pro: Weniger als ein Drittel der iPad-Verkaufszahlen in Q3 2016

Apple iPad Pro: Weniger als ein Drittel der iPad-Verkaufszahlen in Q3 2016 auf apfeleimer.de

Vor kurzem hat Apple bekannt gegeben, wie es sich mit den Quartalszahlen und Verkaufszahlen für das dritte Quartal dieses Jahres verhält. Wie die IDC mitgeteilt hat, gibt es dabei insbesondere in Bezug auf das iPad-Segment interessante Details zu vermelden.

Apple iPad Pro: Nur ein Drittel der iPad-Verkaufszahlen

Doch zuerst einmal zu den nackten Zahlen: in Q3 2016 hat Apple rund 9,3 Millionen Exemplare seiner iPads verkauft, was für einen Marktanteil in Höhe von 21,5 Prozent gut ist. Damit stieg der Marktanteil im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,9 Prozentpunkte an.

Und das trotz der Tatsache, dass die iPad-Verkaufszahlen im gleichen Zeitraum um 0,6 Millionen Exemplare gesunken sind. Da der Tablet-Markt an sich aber ein negatives Wachstum verzeichnet hat, konnte Apple trotzdem bei den Marktanteilen zulegen.

iPad-Umsatz bleibt auf gleichem Niveau

Das Apple iPad Pro soll insgesamt dabei aber weniger als ein Drittel aller iPad-Verkäufe ausgemacht haben, was durchaus überraschend ist. Da das iPad Pro aber teurer ist als andere iPads konnte Apple zumindest den Umsatz der gesamten Sparte stabil halten (im Vergleich von Q3 2015 und 2016), nämlich bei 4,2 Milliarden US-Dollar.

Der Beitrag Apple iPad Pro: Weniger als ein Drittel der iPad-Verkaufszahlen in Q3 2016 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 3.1 steigert Akkulaufzeit deutlich

Habt ihr watchOS 3.1 schon installiert oder seid ihr noch mit einer älteren watchOS Version untewegs? Sowohl Besitzern der Original Apple Watch, Apple Watch Series 1 als auch Apple Watch Series 2 können wir nur empfehlen, das Update zu installieren. Apple hat verschiedene Verbsserungen vorgenommen, unter anderem wird mit watchOS 3.1 die Akkulaufzeit deutlich gesteigert.

apple_watch2_test_6

watchOS 3.1 steigert Akkulaufzeit der Apple Watch

Eine Woche ist es mittlerweile her, dass Apple die finale Version von watchOS 3.1 für Jedermann zum Download bereit gestellt hat. Das Update bingt verschiedene Bugfixes und Leistungsverbesserungen mit sich. Eure Rückmeldungen und eigene Erkenntnisse zeigen, dass watchOS 3.1 die Akkulaufzeit der Apple Watch deutlich steigert.

So schreibt ein Leser z.B. im Macrumors Forum

I read reports that beta users were getting great battery life under 3.1. I wasn’t prepared for how big the improvement would be. I have a Series 1, and I had 75% battery left after 16 hours yesterday. After charging it over night, I have 97% battery after 6 hours. This is with everything turned on like location services and background app refresh. So far I haven’t had any strange reboots like I had under 3.0. I would say this is an amazing update for the watch.

Der Akkuverbrauch richtet sich natürlich ganz stark danach, wie die Apple Watch eingesetzt wird. Solltet ihr GPS, das Display sowie den Pulsmesser verstärkt nutzen, so sinkt natürlich auch die Akkulaufzeit. Bei unserer Apple Watch 2 sind zwei Tage bei normalem Gebrauch kein Problem. Am Ende des zweiten Tages hat die Apple Watch 2 sogar noch deutliche Restkapazitäten, einen dritten Tag überlebt sie jedoch nicht mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive im Interview zur Touch Bar und zu Apples Sicht auf Notebook-Touchscreens

Während andere Hersteller, wie beispielsweise auch Microsoft mit seinem Surface Book i7 inzwischen vermehrt Hybrid-Geräte aus Notebook und Tablet auf den Markt bringen, wird dies von Apple offenbar in absehbarer Zeit nicht der Fall sein. Hierauf lassen jedenfalls Aussagen schließen, die Apples Chef-Designer Jony Ive in einem aktuellen Interview mit CNET getätigt hat. Apple gibt sich bei der Integration von Touchbedienung am Mac deutlich zurückhaltender als die Konkurrenz und hat am vergangenen Donnerstag mit der Touch Bar seinen Ansatz für Touchelemente am Notebook bzw. wohl langfristig auch am Desktop-Rechner präsentiert.

Ive erläutert in dem Interview noch einmal in groben Zügen den zweijährigen Entwicklungsprozess der Touch Bar, die ab sofort die statischen Funktionstasten am MacBook Pro ersetzt. Während dieser Zeit habe man unter anderem auch mit größeren Trackpads mit haptischen Feedback experimentiert, diese jedoch nicht für zielführend gehalten. Ausgangspunkt für all dies war die Überlegung, wie man eine kontext-sepzifisches Eingabemethode entwickeln könnte, die sich nahtlos in die tägliche Arbeit mit dem Gerät integrieren lässt. Herausgekommen ist dabei bekanntermaßen die Touch Bar, die laut Ive genau diese Anforderungen erfüllt habe.

Selbstverständlich wollte CNET auch wissen, warum Apple nicht direkt ein komplettes Touch-Display in seinem neuen MacBook verbaut habe. Laut Ive sieht Apple einen Touchscreen in einem Notebook aktuell nicht als besonders nützlich oder angemessen für die Umsetzung von Multitouch an. Stattdessen wird man sich wohl eher auf die Umsetzung in anderen Bereichen konzentrieren. Letzte Gerüchte sprachen von einer möglichen E-Ink Tastatur in kommenden MacBooks, mit der man ähnlich flexibel auf Anwendungsfälle reagieren könnte, wie man es nun mit der Touch Bar tut.

Das komplette Interview ist durchaus ein Lesen wert und kann bei den Kollegen von CNET abgerufen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: So sortieren Sie Elemente in der Menüleiste um

In vorherigen Versionen von Apples Desktop-Betriebssystem war es nur sehr eingeschränkt möglich, die Symbole in der Menüleiste umzusortieren. Das ändert sich nun mit macOS Sierra. Wir erklären Ihnen, wie das funktioniert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thecus N2810Pro Erster Eindruck und Einrichten

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter Thecus N2810Pro Erster Eindruck und Einrichten

Das Power-NAS Thecus N2810Pro im Ersteindruck und das Einrichten Ausgestattet mit dem neuen Intel Prozessor der 14nm Fertigungstechnik auf Braswell Architektur und 4GB RAM. Der Unterschied zu den Vorgängerprozessoren der Braswell Architektur bei der DiskStation ist relativ gering und beschränkt sich auf die … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kings of Football: kostenloser Fußball-Manager ohne Pay2Win

Aus deutscher Indie-Entwickler stammt der vor wenigen Wochen im AppStore erschienene Fußball-Manager Kings of Football (AppStore). Auch wenn die iPhone-App kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann, sind die Entwickler stolz darauf, dass sie keinerlei Pay2Win-Funktionen beinhaltet. Wir haben uns den Gratis-Download für euch genauer angeschaut.

Nachdem ihr euch per Facebook eingeloggt, per E-Mail registriert habt oder mit einem lokalen Account auf eurem Gerät startet sowie euch einen Managernamen vergeben habt, kann es losgehen mit dem einführenden Lehrgang in der komplett deutschsprachig lokalisierten iPhone-App. Habt ihr eure Trainerlizenz bestanden, übernehmt ihr einen freien Verein in einem Land eurer Wahl – schon kann die Trainer- und Managerkarriere losgehen.
Kings of Football iOSKings of Football iPhone iPad
Eine KoF-Saison dauert 50 Tage, meist abends stehen die Spiele an. In der Zwischenzeit könnt ihr euch um alle die Aufgaben kümmern, die einem Trainer und Manger nun einmal aufgetragen werden. Dazu gehören vor allem die Aufstellung des Teams samt taktischer Ausrichtung (ihr könnt über eine Taktikmatrix eigene Spieltaktik entsprechend vordefinierter Spielstände kreieren), das Training und natürlich Sponsorentermine, die ihr über Werbevideos aufladet und so zusätzliches Geld verdient. Natürlich gehören aber auch weitereDinge wie Transfers, Stadion und Vereinsgelände und die Jugend zu euren Aufgabengebieten.

Viele Möglichkeiten

So entwickelt ihr euren Verein stetig weiter, verbessert das Team, sucht bei genug Einnahmen durch Ticketverkäufe, Sponsoren und Co nach Verstärkungen auf dem Transfermarkt und vieles mehr. Dazwischen kommen dann immer wieder die Spiele, bei denen ihr aber relativ wenig zu tun habt, sondern eher die Früchte eures Erfolges oder die Missernte einfahren könnt. Nach der Hin- und Rückrunde finden die Auf- und Abwertungen der Spieler statt, bei der sich die Stärken eurer Spieler verändern können.
Kings of Football iOSKings of Football iPhone iPad
Zudem gibt es eine schwarze Kasse für Aufgaben, von denen der Vereinspräsident besser nichts erfahren sollte. Hier könnt ihr auch ein paar Dinge per In-App-Kauf tätigen, die aber keinen wirklichen Einfluss auf das eigentliche Spiel haben. Somit gibt es kein Pay2Win. Allerdings könnt ihr euch durch Werbevideos Vorteile „ersehen“, um zum Beispiel mehr Geld zu verdienen.

Wer gerne Fußball-Manager auf seinem iPhone spielt, der sollte sich Kings of Football (AppStore) anschauen. Bis auf ein paar etwas lange Ladezeiten hat uns der Gratis-Download gut gefallen. Wer vor dem kostenlosen Download noch ein paar weitere Einblicke ins Spiel sucht, schaut auf der Webseite kingsoffootball.com vorbei.

Der Beitrag Kings of Football: kostenloser Fußball-Manager ohne Pay2Win erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipps für Halloween und den Feiertag

Skullduggery HeaderHeute ist Halloween und morgen zumindest in einem Teil Deutschlands Feiertag. Somit wünschen wir euch schon mal viel Spaß auf der Party und einen zusätzliche Glückwunsch all jenen, die morgen ausschlafen dürfen. Gegen Langeweile haben wir hier noch ein paar App-Tipps für euch. Zuerst der Hinweis auf die Apple-Aktion „Gruselige Spiele günstiger“. Hier bekommt ihr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Alu iPhone Bumper

iGadget-Tipp: Alu iPhone Bumper ab 2.71 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Der Alu-Bumper sieht richtig edel aus!

Ihr könnt zwischen vielen Farb-Kombinationen wählen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Campus 2 im November 2016: Fertigstellung steht kurz bevor

Apple Campus 2 im November 2016: Fertigstellung steht kurz bevor auf apfeleimer.de

Seitdem die Bauarbeiten am Apple Campus 2 im Jahr 2012 gestartet sind, gab es immer wieder neue Videos zu finden, die den Baufortschritt gezeigt haben. Die letzten Videos konnten dabei schon sehr gut aufzeigen, dass die Bauarbeiten fast abgeschlossen sind.

Apple Campus 2: Neues Video aus dem November 2016

Nun gibt es abermals ein neues Video für den November 2016 zu finden, das per Drohne aufgenommen wurde und zeigt, wie sich der Fortschritt im Vergleich zum letzten Monat entwickelt hat. Im Folgenden könnt Ihr Euch das Video mit neuem Fortschritt anschauen:

YouTube Video

Speziell im Umland des eigentlichen Campus 2 lassen sich immer mehr Veränderungen feststellen, was darauf schließen lässt, dass nun die Feinarbeiten beginnen. Das Hauptgebäude an sich, der sogenannte Spaceship Campus, sieht schon seit längerem nahezu fertig aus.

Fertigstellung soll bis Ende 2016 erfolgen

Verwunderlich ist das nicht, denn bis Ende 2016 sollen die Bauarbeiten am neuen Apple-Hauptquartier komplett abgeschlossen sein. Ab Anfang 2017 ist dann geplant, dass die Mitarbeiter ihre Büros beziehen und in der neuen Hauptstelle tätig werden.

Der Beitrag Apple Campus 2 im November 2016: Fertigstellung steht kurz bevor erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: 30 Euro sparen bei Pro Paint und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

Premium-App gratis statt 1,99 Euro

Tayasui Color lässt sich über einen Umweg gerade gratis statt 1,99 Euro laden. Wenn Ihr unseren Gratis-Tipp am Wochenende verpasst haben solltet:

App-News

Pro Paint: Das Mac-Fotobearbeitungs-Tool lässt sich gerade gratis statt 29,99 Euro runterladen. Mit vielen Filtern und Effekten hübscht Ihr am Mac Eure Bilder auf.

Pro Paint - Handy Photo Editor Tool Pro Paint - Handy Photo Editor Tool
Keine Bewertungen
29,99 € Gratis (17 MB)

pro-paint

Cookies: Trauriger Tag für die Bezahl-App, die blitzschnelle Geld-Transfers von iPhone zu iPhone erlaubte. Kurz nach dem Insolvenzgang – iTopnews berichtete bereits am 27. Oktober – wird die App heute um 23.59 Uhr von den offenbar zerstrittenen Geschäftsführern aus dem Store genommen.

LINE: In dem Messenger könnt Ihr jetzt selbstzerstörende Messages (nach 24 Stunden) erstellen und einzelne Beiträge verknüpfen. Ebenfalls neu: Effekte mit Gesichtserkennung.

LINE LINE
(1)
Gratis (universal, 148 MB)

MSQRD: Das am Wochenende ausgegebene Update ermöglicht Euch das Versenden von Bildern und Mini-Videos mit Halloween-Masken.

MSQRD — Live-Filter für Video-Selfies MSQRD — Live-Filter für Video-Selfies
(11)
Gratis (universal, 170 MB)

Outlook: Die Mail- und Kalender-App von Microsoft führt Erwähnungen ein. Mit einem @-Zeichen fügt Ihr Personen hinzu, die Ihr mitbenachrichtigen und anstupsen wollt. Das erleicht

Microsoft Outlook – E-Mail und Kalender Microsoft Outlook – E-Mail und Kalender
(31)
Gratis (universal, 147 MB)

Assassin’s Creed Identity: Das Premium-Adventure lässt sich gerade für 2,99 statt 4,99 Euro laden.

Assassin Assassin's Creed Identity
(17)
4,99 € 2,99 € (universal, 2422 MB)

App des Tages

Ski Safari 2: Das unterhaltsame Spiel lässt sich für kurze Zeit gratis statt 1,99 Euro laden – mehr Details hier bei uns:

Ski Safari 2 Ski Safari 2
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 205 MB)

Neue Apps

Naval Combat: Jetzt könnt Ihr via iMessage unter iOS 10 auch Schiffe-Versenken spielen.

Naval Combat für iMessage Naval Combat für iMessage
(4)
0,99 € (universal, 92 MB)

Mainzelmännchen Stickers: Gunnaaaaaabend! Für iMessage gibt es jetzt auch Sticker der ZDF-Trickfiguren.

Mainzelmännchen Stickers Mainzelmännchen Stickers
(28)
Gratis (universal, 1.9 MB)

The Lost Shield: Das Brickbreaker-Retro-Game bietet 6 Welten, 54 Level, sechs Bosse und über 20 Erfolge.

The Lost Shield The Lost Shield
(1)
1,99 € (universal, 125 MB)

PlayStation Video: Mit dieser App spielt Ihr alle im PlayStation-Store gekauften Filme und Serien auch auf iPhone oder iPad ab:

PlayStation™Video PlayStation™Video
(2)
Gratis (universal, 20 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Corel Painter 16.1.0.456 - $429.00



Corel Painter lets you advance your digital art style with painted textures, subtle glazing brushwork, interactive gradients, and realistic Natural-Media. Easily transition from traditional to digital art with thick oils, dripping watercolors and many other texture-filled strokes. Explore workflow layouts like illustration, fine art, concept, manga and photo art with specialized tools for each style. Welcome to the world’s most expressive digital art software that’s changing what's possible in art.

Features
  • The Most Natural Transition From Traditional to Digital Art - Immerse yourself in painting software that offers the largest selection of Natural-Media® brushes and canvas textures on the market. Craft your art with stunning reality using an array of authentic dry and wet media. When combined with a pressure sensitive drawing solution, you will forget you are painting on a computer.
  • 21ST Century Media You Won’t Find Anywhere Else - Create out-of-this-world art with Image Hoses that spray the object of your imagination. Liquid Ink that piles up and can be carved into. Particles that spring, flow and glow, and hyper-digital Pattern Pens that defy traditional art boundaries yet were brought to life by real artists.
  • Incomparable Composition Tools - Paint in perfect symmetry with Mirror and Kaleidoscope tools. Set a flawless scene with 1, 2 and 3-point Perspective Guides and craft the perfect composition using the Divine Proportion and Layout Grid tools built right into this stunning digital art software.
  • Your Workflow, Your Way - From custom brushes to custom palettes, Painter lets you import content from others, create your own, or select from built-in artist layouts to suit your workflow needs. Painter provides a personal experience that plays well with Photoshop and runs on Mac and Windows so that you can perfect your artwork in the way you’re used to working.


Version 16.1.0.456:

Note: Version 16.x (2017) is a paid upgrade from previous versions. Registered users can upgrade for $229.

  • Now Painter properly changes focus to the selected brush after you use keyboard shortcuts.
  • Applying gradients with the Interactive Gradient tool works as expected when switching channels.
  • Choosing a paper after applying a paint effect to a gradient no longer affects your brush size.
  • Dual monitors: The Brush Selector appears as expected when moved to the upper-left corner of the secondary display.
  • It is now easy to add nodes to shapes.
  • Now when you hide all palette drawers in the Default workspace layout and exit the application, and then re-launch the application and display the palette drawer list (Window > Palette Drawers), Painter properly displays a list of all palette drawers that are available in the Default workspace layout.
  • Now when you reposition a palette, hide it, and do not display it over two consecutive launches of the application, the next time you launch Painter and show the palette, it opens in the expected location.
  • Painter no longer stops responding after you choose a Digital Watercolor brush, try to transform a texture, and then cancel the transformation and exit the application.
  • Painter no longer stops responding when you delete content from custom palettes by using the context menu.
  • Painter no longer stops responding when you manipulate nodes on captured gradients that have numerous nodes.
  • Painter no longer stops responding when you remove, rename, import, or export a brush category and then try to purchase a brush.
  • Painter no longer stops responding when you try to paint in the image window using a Wacom stylus pen without first creating or opening a document.
  • Texture Cover brushes now work as expected when you paint on a document, then create a new document, paint on it, close it, and then paint on the first document.
  • The cursor icon size no longer affects the accuracy of the sampled color when using the Dropper tool.
  • The Preserve Transparency layer setting is no longer ignored when you apply a fill (Edit > Fill) while the Interactive Gradient tool is selected.
  • The Scale Selection dialog box accepts new values by default so you can now complete the scaling operation by pressing Return.
  • There's no longer a flow map or paper shift with dab stencils when you paint on a layer versus when you paint on the canvas.
  • When you reinstall Corel Painter or install it on another computer, you can restore your purchases. This will help you download the brush packs that you have already purchased and reinstall them.
  • When you select a custom media library and relaunch Painter, Painter no longer reverts to the default library.


  • OS X 10.9.5 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android

Im Juni gab es einen Bericht, wonach Apple bereits auf der WWDC eine iMessage-Version von Android vorstellen könnte. Geworden ist daraus bekanntlich nichts. Nun entfacht der angesehene Apple-Experte John Gruber in seinem Blog erneut die Gerüchte. Demnach habe Apple bereits Design-Mockups für eine...​

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darum erhöht Apple die Mac Preise in GB bis zu £500

Apple Apfel Geld Münzen

Letzte Woche wurden die neuen MacBook Pros vorgestellt und viele beschwerten sich über die erhöhten Preise. Doch können wir uns in Mitteleuropa noch glücklich schätzen, denn in Großbritannien haben die Preise einen noch größeren Sprung gemacht. Grund dafür: Der Brexit.

Letzte Woche hat Apple alle Mac Preise in Großbritannien angehoben, sogar die der Produkte, die am Donnerstag kein Update erhielten. Der Preis des neuen 13“ MacBook Pro mit Touchbar liegt bei £1749. Auch die Preise des Anfang 2016 MacBook Air 13“ und des Anfang 2016 MacBook 12“ stiegen um £100 bzw. £200. Jetzt kosten die Geräte £949 und £1249.

iPhone 6 Geld Preis Apple Pay Money Thumb

Was die stationären Macs angeht, hat der Mac Mini mit einer Preisanpassung um £80 die kleinste Veränderung gespürt. Den größten Sprung machte der Preis des 3 Jahre alten Mac Pro, dieser stieg um satte £500(!) Jetzt gibt es sein Basismodell um £3000. Die Standardversion des iMac gibt es jetzt für £1049 zu kaufen, früher noch für £900. Wenn man aber den 21,5-Zoll iMac mit 4K Display haben möchte, muss man auf der Insel jetzt bereit sein, £1449 zu bezahlen.

Das ist nicht das erste Mal, dass Apple in Großbritannien die Preise erhöhte. Schon im September waren die der iPhones und iPads dran.

Was haltet ihr von diesen Anpassungen? Gerechtfertigt oder übertrieben?

(Beitragsbild via)

The post Darum erhöht Apple die Mac Preise in GB bis zu £500 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 veröffentlicht: Apple repariert Health-App

Apple hat soeben ein Update für alle iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht, das sich an Benutzer von iOS 10.1 richtet. Es handelt sich um iOS 10.1.1, das relativ klein ist, aber ein nicht weniger nerviges Problem behebt. Laut Apple wurde „unter anderem” ein Fehler behoben, der bei manchen Benutzern die Darstellung der Health-Daten unterschlug. Der Download ist keine 50 MB groß und wird wie üblich allen Anwendern ans Herz gelegt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChronoBurn Kalorienzähler

ChronoBurn ist eine neue Methode, die eigene Kalorienzufuhr zu kontrollieren.
Er zeigt Ihnen die aufgenommenen Kalorien in Echtzeit an und somit liefert ChronoBurn Ihnen auf einen Schlag eine Übersicht, wieviel Sie am Tag essen.

ChronoBurn ist kinderleicht zu nutzen – Es funktioniert wie ein Kalorien-Chronometer.
– Kalorien aus der aufgenommenen Nahrung werden zur Summe addiert.
– Verbrannte Kalorien (inklusive Ihrer sportlichen Betätigung) werden von der Summe abgezogen.

Alles was Sie tun müssen, ist den Zähler so nah wie möglich an der Null zu halten – in dem Sie eintragen, was Sie essen.

Stellen Sie einfach Ihre tägliche Kalorienaufnahme ein, klicken Sie dann auf Start und los geht’s!

Abnehmen war noch nie einfacher!

:: DATENSYNCHRONISIERUNG FÜR MEHRERE GERÄTE
ChronoBurn bietet auch automatische Backups und Datensynchronisation an.

Synchronisieren Sie Ihre Daten kinderleicht zwischen mehreren Geräten und nehmen Sie unterwegs Einträge vor!

Wann immer Sie etwas zu Ihrem Plan hinzufügen oder Sie Ihr Profil aktualisieren, wird diese Information sofort auf all Ihren Geräten synchronisiert.

Um Daten zu synchroniseren, loggen Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an einem anderen Gerät ein und die App wird die Daten runterladen und alles mit dem 1. Gerät synchron halten – und dann von einem Gerät zum nächsten in Echtzeit!

Die Synchronisation ist kostenlos, schnell und erfordert keinerlei Konfiguration.

ChronoBurn ist für 10 Plattformen verfügbar! Es ist also völlig egal, welches Gerät Sie nutzen, Sie können Ihre Daten von Ihrem Lieblingsgerät hinzufügen.

Und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ChronoBurn funktioniert, gehen Sie auf ChronoBurn.com uns legen Sie direkt los. Im Anchluss können Sie die Daten an Ihr mobiles Gerät schicken.

:: HAUPT-FEATURES
• Echtzeit Kalorienzählung
• In 26 Sprachen übersetzt
• Verfügbar für 10 verschiedene Plattformen
• Einfache, saubere und intuitive Benutzeroberfläche
• Automatische Backups und Datensynchronisation
• Realistische Schätzung der Gewichtsabnahme
• Zeigt, wie schnell Ihr Körper Kalorien verbrennt
• Komplette Nährwertangabe (faser, zucker, natrium)
• Anpassbares Nährstoffverhältnis (proteine, kohlenhydrate, fette)
• Fortschrittliche Suchfunktion
• Statistiken der Kalorienaufnahme
• Riesige Lebensmitteldatenbank
• Lebensmittel sind in navigierbare Bereiche eingeteilt
• Fügen Sie Ihre eigenen Lebensmittel und Übungen hinzu
• Lesezeichen für Ihre Lieblingsprodukte setzen
• Komplett editierbare Einträge
• Automatische Updates
• Tagesansicht
• Anpassbare Kalorienschwelle
• Zyklischer Modus

:: SCHNELLÜBERSICHT
1 – ChronoBurn wurde entwickelt, um Ihnen bei der Kontrolle Ihrer Kalorienzufuhr behilflich zu sein. Ob Sie Ihr Gewicht halten, verringern oder erhöhen möchten, diese App hilft Ihnen dabei, sich auf das zu konzentireren, was wichtig ist: Ihre Kalorienbilanz.

2 – Die Idee ist einfach. Definieren Sie ein Ziel (tägliche Kalorienzufuhr) und bleiben Sie im Bereich dieses Ziels. Die App zeigt Ihnen an, wenn Sie zu viel (Überschuss) oder zu wenig (Defizit) zu sich genommen haben.

3 – Die Kalorien aus der aufgenommenen Nahrung werden zur Gesamtsumme hinzugezählt. Verbrannte Kalorien (inklusive Ihrer sportlichen Betätigung) werden von der Gesamtsumme abgezogen.

4 – Verstrichene Zeit wird in vebrannte Kalorien umgerechnet. Daher verbessert sich Ihre Kalorienbilanz im Laufe des Tages. Dies simuliert die Stoffwechselrate.

5 – Wenn Sie zu viel essen, können Sie das durch Sport oder weniger Essen in den nächsten Stunden wieder kompensieren.

6 – Überprüfen Sie Ihr Profil, um Ihre ideale Kalorienzufuhr zu bestimmen.

WP-Appbox: ChronoBurn Kalorienzähler (2,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebot des Tages: Zahlreiches Anker-Zubehör zum Teil drastisch im Preis reduziert

Über Anker müssen wir wohl nicht mehr viel schreiben. Heute hat der Zubehör-Hersteller mal wieder eine großen Verkaufsaktion auf Amazon gestartet.

Anker PowerPort 6 Anker PowerDrive 5 Anker PowerCore 20100 Anker Speaker

Die Produkte von Anker sind solide, haben 18 Monate Garantie und im Zweifel kann man sich auf einen sehr guten und kulanten Kundenservice verlassen. Noch dazu gibt es immer wieder Aktionen, bei denen man das ohnehin schon günstige Zubehör noch günstiger erhalten kann. Heute gibt es als “Angebot des Tages” auf Amazon insgesamt 16 Produkte von Anker deutlich günstiger als gewöhnlich. Auch heute sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, am besten schaut ihr selbst mal auf die Sonderseite. Ein paar Highlights wollen wir euch aber natürlich etwas genauer vorstellen.

Eines der beliebtesten Produkte ist sicherlich der Anker PowerPort 6. Das Ladegerät bietet insgesamt sechs USB-Anschlüsse und eine Leistung von 60 Watt. Damit dürfte selbst in großen Haushalten immer ein USB-Anschluss frei sein, damit nicht nur Eltern und Kinder, sondern auch der Besuch seine Geräte aufladen kann. Normalerweise kostet das Ladegerät in dieser Ausführung 29,99 Euro, heute könnt ihr für 23,99 Euro zuschlagen.

Anker PowerPort 6
  • Exklusive Power IQ Technologie: Erkennt Ihr Gerät und liefert die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit bis zu 2.4 Amps per Port oder 12 Amps gesamt.
  • Extrem kraftvoll und dabei nicht sperrig: Mit der höchsten Wattanzahl der Kategorie (60 Watt) durch 6 Ports können all Ihre Smartphones, Tablets oder andere Geräte gleichzeitig geladen werden. Das...

Damit es auch im Auto keine Streitigkeiten um den USB-Anschluss gibt, könnt ihr biet Anker PowerDrive 5 zuschlagen. Angeschlossen am 12V oder 24V Anschluss im Auto bietet dieser kleine Helfer insgesamt 50 Watt und 10 Ampere verteilt auf fünf USB-Anschlüsse. Normalerweise kostet dieses Zubehör 17,99 Euro, heute könnt ihr für 13,49 Euro zuschlagen.

Anker PowerDrive 5
  • Der Vorteil Anker: Werden Sie einer von mehr als 20 Millionen Kunden, die mit unserer führenden Technologie laden.
  • Schnellladetechnologie: PowerIQ und VoltageBoost in Kombination liefern die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit von bis zu 10A oder 2.4A pro USB Port. (Qualcomm Quick Charge 2.0 wird nicht...

Eine satte Ladung Saft für unterwegs bietet der Anker PowerCore in der Ausführung mit einer Kapazität von 20.100 mAh. An beiden verfügbaren USB-Anschlüssen werden 2,4 Ampere geliefert, iPhone und iPad laden so in voller Geschwindigkeit. Ein iPhone 6s wird laut Herstellerangaben sieben Mal komplett aufgeladen, ein iPad mini der vierten Generation immerhin zwei Mal. Der Akku kostet normalerweise 35,99 Euro, heute könnt ihr für 28,79 Euro zuschlagen.

Anker PowerCore 20.100
  • Der Vorteil Anker: Werden Sie einer von mehr als 20 Millionen Kunden, die mit unserer führenden Technologie laden.
  • Enorme Kapazität: Obwohl dieser Akku nur ca. so viel wie ein volles Glas Wasser wiegt (355g), lädt er das iPhone 6s siebenmal, das Galaxy S6 fünfmal oder das iPad Mini 4 zweimal.

Und dann gibt es auch noch etwas auf die Ohren. Der Anker Premium Lautsprecher ist die perfekte Alternative für alle, die in Sachen Musik nicht auf teure Boxen von Markenherstellern wie Logitech oder Bose setzen sollen. Bei Anker gibt es den Sound zum Mitnehmen bereits für 49,99 Euro statt 65,99 Euro.

Anker Premium Lautsprecher
  • Grandioser Stereo Sound: Genießen Sie glasklaren Klang mit beeindruckenden Lautstärkereserven, ermöglicht durch 2 x 10 Watt Treiber und 20 Watt kombinierter Leistung - einzigartig in seiner...
  • Spürbarer Bass: MaxxBass Technologie und 2 passive Subwoofer unterstützen die Basswiedergabe. Lassen Sie sich von singenden Höhen und druckvollen Bässen Ihrer Lieblingssongs verzaubern.

Der Artikel Angebot des Tages: Zahlreiches Anker-Zubehör zum Teil drastisch im Preis reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

goPanel 1.7.1 - $24.99



goPanel is an incredibly intuitive OS X app for the management of web servers, an alternative to existing control-panel apps you install on Unix-based servers for web hosting. Easy-to-install and configure Apache or Nginx webserver, PHP, MySQL, FTP, domains, free SSL certs and emails on your server. goPanel lets you easily connect and manage unlimited Linux servers.

Features
  • Add and manage unlimited servers (VPS or dedicated)
  • Install, configure and manage: Apache or Nginx, PHP, FTP (Pure-FTPd), MySQL or MariaDB, Mail Server to get each of your servers ready to host domains
  • PHP and Apache on/off from selection of modules
  • Unlimited MySQL/MariaDB users and databases, domains, ftp accounts and emails
  • Unlimited free SSL** certs issued by Let’s Encrypt certificate authority
  • Fail2Ban intrusion prevention software Install and Configure
  • Setup scheduled cron jobs
  • Setup backup for your files or databases
  • View server logs and block IP's
  • Rollback up to 50 earlier versions of your config files in case you need to
  • System updates - keep your linux server up to date
  • 3rd-party scripts:
    • WP-CLI + One-click Wordpress installer
    • Composer (application-level package manager)
    • PHPMyAdmin(database manager)
    • Webmailer (roundcube)

goPanel works perfect with Amazon instances and Digital Ocean droplets as long as you use a Linux distribution we support. Make sure your Linux server does not have any of the services installed and you install all services from the goPanel app: migration from servers with existing services is not yet possible.



Version 1.7.1:
  • Support for Ubuntu 16.10
  • Speed improvements


  • OS X 10.10 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorwerk Kobold VR200 im Test: Der Saugroboter aus Wuppertal hat jetzt auch eine App

Seit einigen Wochen sorgt der Kobold VR200 von Vorwerk in Verbindung mit einer App für Unterstützung im Haushalt. Wir haben den Saugroboter für euch ausprobiert.

Vorwerk Kobold VR200 1

Es ist wohl der große Traum aller Hausfrauen und Hausmänner: Nie wieder staubsaugen. Mit einem Saugroboter wird dieser Wunsch zwar nicht in Erfüllung gehen, immerhin kann ich nach einem ausgiebigen Test des Vorwerk Kobold VR200 aber behaupten: Auch mit ein wenig Unterstützung im Haushalt kann man sehr gut leben. Allerdings gibt es beim Einsatz eines Saugroboters einige Details zu beachten, wie ich in den letzten Wochen herausgefunden habe.

Mein Testbericht zum Kobold VR200 ist möglicherweise gar kein richtiger Testbericht, sondern viel mehr ein Erfahrungsbericht. Bislang habe ich keine Vergleiche mit Saugrobotern von anderen Herstellern sammeln dürfen und ich möchte euch an dieser Stelle auch nicht mit vielen Details langweilen. Dass die Rundbürste mit Gummilamellen und Borstenstreifen bis zu 30 Mal pro Sekunde dreht und der Saugroboter sich im Raum mittels einer Laser-Navigation orientiert, könnt ihr auf der ziemlich übersichtliche Info-Webseite nachlesen, die Vorwerk für den Kobold VR200 erstellt hat. Stattdessen ist es mein Ziel, euch möglichst genau zu schildern, wie sich der Saugroboter in meinen Alltag integriert hat.

Dank Software-Update verfügt der Kobold VR200 jetzt auch über eine App

Dass der Kobold VR200 für uns interessant geworden ist, ist einem Software-Update zu verdanken, das im Rahmen der IFA in Berlin offiziell vorgestellt wurde: Der Saugroboter kann ab sofort auch mit einer App gesteuert werden. Das dafür notwendige Software-Update ist auf neuen Geräten automatisch installiert und kann bei bereits gekauften Saugrobotern einfach nachgerüstet werden.

Kobold VR200 Einrichtung

Die Einrichtung und Installation gestaltet sich auch dank der sehr guten deutschsprachigen Anleitung mehr als einfach. Die Basis ist genau wie der Roboter selbst in wenigen Minuten aufgebaut. Während der Einrichtung baut der Kobold VR200 zunächst ein eigenes WiFi-Netzwerk auf, über das man mit Hilfe der Universal-App für iPhone und iPad weitere Einstellungen vornimmt und dem Roboter beispielsweise verrät, mit welchen Netzwerk er sich verbinden soll. Nach der Einrichtung kann er dann auch von außerhalb gesteuert werden, gleichzeitig bleibt er über das integrierte Display und die Fernbedienung auch ganz gewöhnlich bedienbar.

Im Mittelpunkt unseres Tests soll aber natürlich die App stehen, denn damit kennen wir uns ja bekanntlich sehr gut aus. Kobold Roboter (App Store-Link) ist ganz im weiß-grünen Stil von Vorwerk gehalten und mehr als übersichtlich gestaltet. Nach der notwendigen Registrierung können einer oder mehrere Roboter hinzugefügt und unabhängig voneinander gesteuert werden. Aber was kann man aktuell alles mit der App anstellen?

Zeitpläne können individuell für alle Wochentage eingestellt werden

Besonders einfach ist die Erstellung von Zeitplänen. Dazu bietet Vorwerk unbegrenzt viele “Ereignisse”, die quasi den Startzeiten des Roboters entsprechen. Diese lassen sich jeweils für einen oder mehrere Wochentage festlegen, optional lässt sich der Eco-Modus aktivieren, in dem der Roboter mit leicht verringerter Saugkraft leiser und länger unterwegs ist als im normalen Modus.

Leider gibt es keine Möglichkeit einzelne Ereignisse aus dem Zeitplan manuell zu löschen, man kann lediglich den kompletten Zeitplan deaktivieren. Mich persönlich stört das nicht, wer allerdings im Schichtdienst arbeitet, würde sich hier sicherlich etwas mehr individuelle Einstellmöglichkeiten wünschen. Selbstverständlich lässt sich die Reinigung aber auch manuell starten – egal wo man sich gerade befindet.

Kobold VR200 App

Neben der gewöhnlichen Reinigung aller Räume bietet der Kobold VR200 eine Spot-Reinigung eines 1×1 Meter oder 2×2 Meter großen Bereiches an, um lokale Verschmutzungen reinigen zu können. Und falls eure Kinder Spaß an dem Teil gefunden haben: Es lässt sich per Fernsteuerung und App auch manuell steuern. Mit zwei weiteren Optionen innerhalb der App kann die Reinigung jederzeit unterbrochen werden und der Roboter automatisch zur Basis zurückkehren.

Ein praktisches Extra der App sind die Push-Benachrichtigungen. So meldet sich der Kobold VR200 beispielsweise, wenn die Reinigung erfolgreich beendet wurde, allerdings auch, wenn er irgendwo festhängt oder die Bürsten verstopft sind. So kann man, sollte man sich in der Nähe befinden, direkt eingreifen. Das ist während meiner Testphase durchaus vorgekommen, aber dazu später mehr.

Software wird zukünftig hoffentlich noch weiter verbessert

Allerdings merkt man auch, dass Vorwerk bei der Entwicklung der App noch relativ am Anfang steht, einige Funktionen werden aber hoffentlich noch mit Software-Updates nachgereicht. So wünscht sich ein Nutzer im App Store beispielsweise eine Anzeige der Restzeit für die aktuelle Reinigung. Klasse wäre auch eine Option, die grüne LED deaktivieren zu können, die den Ladestatus anzeigt, denn nachts leuchtet sie schon relativ hell. Zudem würde ich mich über eine Karte freuen, in der man sehen kann, welche Räume der Kobold VR200 schon gereinigt hat. Im besten Fall sogar mit einer Option, die Reihenfolge der Räume festzulegen oder bestimmte Räume oder Stellen auszuschließen.

Letzteres ist bei mir zwingend für die Essecke notwendig. Dort stehen sechs Schwingstühle mit rund zwei Zentimeter hohen Schwingen, die den Saugroboter vor ein Hindernis stellen. Eine einzelne Hürde in dieser Höhe, beispielsweise die Streben eines Wäscheständers, sind für ihn kein Problem, im Labyrinth von sechs Stühlen und einem Tisch gerät er dann aber doch an seine Grenzen. Vorwerk liefert für diese Fälle zwar einen anpassbaren Begrenzungsstreifen mit, auf Dauer möchte ich den aber nicht quer durch mein Wohnzimmer legen.

Kobold VR200 Hindernis

Während meiner Testphase ist mir sonst eigentlich nur noch ein zweites Problem aufgefallen: Meine bessere Hälfte lässt ab und zu benutzte Taschentücher neben das Bett fallen, die dann auch mal unter dem Bett landen. Nicht weggeräumt, sorgen sie stets für einen “Papierstau”, so dass manuelles Eingreifen erforderlich ist. Generell gilt: Vor dem Saugen muss aufgeräumt werden, um das bestmögliche Resultat zu erzielen.

Der Kobold VR200 ist eine tolle Unterstützung im Haushalt

Insgesamt macht der Kobold VR200 von Vorwerk aber eine gute Figur, nicht umsonst ist er Testsieger bei der Stiftung Warentest geworden. Die Saugleistung ist auf diversen Untergründen sehr gut, dank der kleinen Seitenbürste reinigt der Saugroboter auch die meisten Ecken gut aus. Dank der Höhe von nur 9 Zentimetern passt er auch unter unser Sofa und unser Bett – zwei Orte, an denen wir sonst eher unregelmäßig gesaugt haben. Montag, Mittwoch und Freitag im Einsatz, sorgt er dafür, dass ich mich am Wochenende mit dem normalen Handstaubsauger nur noch um kleine Details, wie etwa die beschriebene Essecke, kümmern muss und diese Gelegenheit dafür nutze, den Staubbehälter leer zu saugen.

Vorwerk Kobold VR200 2

In keinem Fall darf man erwarten, dass ein Saugroboter – egal von welchem Hersteller – eine Wohnung bis auf den letzten Zentimeter alleine sauber hält. Es ist ganz klar eine nur Unterstützung für alle, die sich etwas Luxus gönnen möchten und Spaß an Technik haben. Hoffentlich bleibt Vorwerk auch in Sachen App am Ball – hier bin ich mir sicher, dass noch viel Potenzial im Kobold VR200 steckt.

Günstig ist die Sache auf keinen Fall, hier tut sich zwischen den Top-Geräten der verschiedenen Hersteller aber nicht viel. Der Vorwerk Kobold VR200 kann auf der Hersteller-Webseite für 749 Euro bestellt werden. Andere offizielle Bezugsquellen gibt es nicht, immer mal wieder wird aber auch Neuware bei eBay angeboten.

Falls ich in diesem Erfahrungsbericht ausgerechnet den Punkt, der euch brennend interessiert, vergessen habe, schreibt eure Frage einfach in die Kommentare, damit ich sie beantworten kann.

Der Artikel Vorwerk Kobold VR200 im Test: Der Saugroboter aus Wuppertal hat jetzt auch eine App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 für alle Nutzer freigegeben

iOS 10 Thumb

Apple hat soeben ein kleines Bugfix-Update für iOS 10 freigegeben. Das Update kann von allen iOS-Nutzern geladen werden und adressiert kleinere Probleme mit der Health-App.

Apple hat gerade ein kleines Update für iOS 10.1 veröffentlicht. iOS 10.1.1 beseitigt ein Problem, das dazu führte, dass Nutzer Daten in ihrer Health-App nicht sehen konnten. Ferner wurden einige weitere kleinere Bugs beseitigt. Das Update wiegt nur wenige Megabyte.

Update eine Woche nach iOS 10.1

Vor genau einer Woche hatte Apple das letzte größere Update für iOS 10 gebracht. iOS 10.1 ergänzte primär das Porträtfeature, das die Kamera des iPhone 7 Plus verwendet. Ferner optimiert iOS 10.1 auch die Nutzung der drei Gigabyte Arbeitsspeicher, ie im Plus-Modell verbaut worden sind.

The post iOS 10.1.1 für alle Nutzer freigegeben appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch Bar: Systemtaste und Kontrollstreifen fix, in der Mitte Platz für Apps

Touch Bar AufteilungApple hat den Gestaltungsleitfaden Human Interface Guidelines für macOS um detaillierte Informationen zur Touch Bar erweitert. Entwickler erfahren hier, wie sie das neue Bedienelement in ihre Anwendungen integrieren können. Das Dokument hält aber auch für Endnutzer interessante Informationen bereit. Die Touch Bar ist in drei Bereiche aufgeteilt. Auf der rechten Seite sitzt direkt neben dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 soll Fehler bei Gesundheitsdaten ausräumen

Health-App in iOS 10

Apple hat ein Bugfix-Update für iOS 10.1 nachgeschoben. Es soll unter anderem ein Problem beheben, das die Anzeige von Gesundheits- und Fitnessdaten in der Health-App verhindert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Apple stampft den Start-Ton ein und startet automatisch

Manche Dinge ändern sich nie, andere zuweilen doch. So galt der Start-Ton eines Macs lange Zeit als unverwechselbares Markenzeichen. Aber mit den neu vorgestellten MacBook Pro ist dieser weg. Außerdem starten die Rechner automatisch sobald sie aufgeklappt werden. Wer vermisst den Start-Dong? Wie Pingie.com feststellte, gibt es beim MacBook Pro 2016 keine Start-Töne mehr. Apple (...). Weiterlesen!

The post MacBook Pro: Apple stampft den Start-Ton ein und startet automatisch appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MSQRD — Live-Filter für Video-Selfies

Nehmen Sie Video-Selfies auf, ändern Sie Ihr Aussehen und verschicken Sie Ihr Video anschlißend über Ihren Lieblingsmessenger oder teilen Sie es auf sozialen Netzwerken.

WP-Appbox: MSQRD — Live-Filter für Video-Selfies (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air und iPad mini nach wie vor für zwei Drittel aller iPad-Verkäufe verantwortlich

Mit dem iPad Pro wollte Apple nicht nur eine echte Alternative zum Notebook schaffen, sondern auch die zuletzt schwächelnden iPad-Verkäufe neu ankurbeln. Dies ist allerdings offenbar nur bedingt geglückt. Während man die mit dem iPad erzielten Umsätze durch die neuen Pro-Modelle in der Tat heben konnte, was allerdings hauptsächlich an den höheren Preisen für diese Geräte liegt, verkaufen sich die Air- und Mini-Modelle des iPads weiterhin deutlich besser als die Pro-Varianten, wie eine aktuelle Studie der Marktforscher von IDC nun belegt. Demnach machten iPad Air und iPad mini im zurückliegenden Quartal zwei Drittel von Apples iPad-Verkäufen aus. Dies ist durchaus bemerkenswert, wurden beide Geräte zuletzt vor geraumer Zeit aktualisiert.

Bei der letzten Bekanntgabe der Quartalszahlen gab Apple 9,26 Millionen verkaufte iPads bekannt. Während Apple dies nicht auf die einzelnen Modellvarianten herunterbricht, hat IDC dies nun mit eigenen Analysewerkzeugen getan. Heraus kam dabei, dass Apple den Tablet-Markt weiterhin mit großem Abstand vor Samsung anführt. Die große Nachfrage nach den niedrigpreisigeren iPads sollte Apple allerdings durchaus zu denken geben. Offensichtlich ist der Markt für das iPad Air und das iPad mini doch größer (und damit wichtiger) als in Cupertino gedacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: MacBook Pro 2015 und 2 TB externe Festplatte gratis dazu

Ganz frisch könnt Ihr das 13″ Retina MacBook Pro 2015 deutlich günstiger kaufen.

In der heute gestarteten Spar-Aktion bietet Gravis das 13″ Retina MacBook Pro von 2015 mit 128 GB SSD und 8 GB RAM zum Sonderpreis an. Statt 1528,99 werden nur 1329 Euro fällig. Ersparnis: 199,99 Euro.

Und als Bonus gibt es obendrauf noch eine Western Digital My Passport geschenkt. Diese externe Festplatte fasst 2 TB.

Retina 13 MacBook Pro

Extra-Tipp 1: MacBook Pro 2016 schon günstiger

Ihr möchtet Euch lieber das neueste Modelle des MacBook Pro – letzte Woche erst auf dem Apple-Event vorgestellt – kaufen? Dann gibt es jetzt bei MacTrade die erste Preis-Aktion.

Extra-Tipp 2: Großer Sale bei Anker

Wer günstiges Zubehör für Apple-Produkte sucht, sollte sich den Anker-Sale anschauen, der nur heute und solange der Vorrat reicht gilt.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

43 KW 2016

Bevor Halloween-Party steigt noch schnell letzte Woche “abarbeiten”. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2: Neue 4K Videos zeigen Fotschritt der Solaranlage sowie Erdarbeiten

Langsam aber sicher neigen sich die Baurbeiten am Apple Campus 2 in Cupertino ihrem Ende entgegen. Apple arbeitet bereits seit ein paar Jahren an den Projekt. Aufgrund des Umfangs ist es durchaus normal, dass so etwas mehrere Jahre in Anspruch nimmt und sich leicht verzögert. Ursprünglich wollte Apple den Campus 2 Ende 2016 beziehen, musste das eigene Vorhaben jedoch um ein paar Monate verschieben. Nun gibt es neue Einblicke, wie weit die Arbeiten mittlerweile vorangeschritten sind.

campus2_nov16

Neue 4K Videos zum Apple Campus 2

Meist zum Monatswechsel tauchen neue Luftaufnahmen auf, die den Baufortschritt des Apple Campus 2 zeigen. Kurz bevor wir den Monat November schreiben und kurz bevor der ein oder andere von euch heute Halloween feiert, geben wir euch noch zwei Videos mit an die Hand, so dass ihr euch ein Bild davon machen könnt. wie es auf dem Gelände des Apple Campus 2 aussieht.

Das Ende des Projektes ist mehr oder weniger in Sicht. Wichtige Eckpfeiler stehen, allerdings müssen an vielen Ecken und Kanten noch die letzten Hände angelegt weden. So ist z.B. die Solaranlage auf dem Dach des Raumschiffes zu sehen, die ca. zu 50 Prozent komplettiert ist.

Aber auch die Erdarbeiten laufen auf Hochtouren und überall sprießen Bäume aus dem Boden. In unserem Augen lohnt es sich in jedem Fall, sich die beiden neuen Videos anzugucken und den aktuellen Baufortschritt auf sich wirken zu lassen. Es ist immer wieder beeindruckend, wie groß das Spaceship im Vergleich zu den Gebäuden in der Nachbarschaft ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro: Bis zu 58 Prozent lauter als der Vorgänger

Shortnews: Eine der weniger beachteten Neuerungen im MacBook Pro 2016 sind die neu gestalteten Lautsprecher. Auch beim 13 Zoll Modell hat Apple diese nun rechts und links neben der Tastatur platziert. Dadurch ist der Qualitäts- und Lautstärkeverlust deutlich geringer als bei der Platzierung am Scharnier des Laptops.

18841-18369-mbpspeakers3-l

Im Detail spricht Apple davon, dass die Lautsprecher 58 Prozent lauter sind als die des Vorgängers. Darüber hinaus bieten sie einen 2,5 Mal so lauten Bass, was für einen Laptop ziemlich beeindruckend ist. Der Dynamikbereich der Lautsprecher ist im Gegenzug doppelt so groß.

Neben der neuen Platzierung sorgen vor allem interne Änderungen für das Mehr an Leistung. Die Lautsprecher sind nun direkt mit der Stromversorgung des Systems verbunden, wodurch sie mehr Power haben.

Apple schreibt dazu:

Die neuen Lautsprecher machen das MacBook Pro zum perfekten Notebook, um Tracks unterwegs abzumischen, Videos gleich beim Dreh zu schneiden oder im Urlaub einen Film anzusehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Nike+ im ersten Test

og-img

Auch die Apple Watch geht einen Schritt weiter und die Nike-Edition der Smartwatch kommt langsam aber sicher in Fahrt. Viele haben sich sehr stark dafür interessiert und nun sollen die ersten Modelle auch ausgeliefert werden. Wir haben nun einen kleinen Test der Nike+ Apple Watch gefunden, der zeigen soll, welche Funktionen man mit der neuen Nike-Uhr bekommt.

Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass sich die Uhr eigentlich nur vom Band selbst und von einigen Funktionen unterscheidet, die aber nicht als unbedingt „wichtig“ erscheinen. Apple ist wahrscheinlich nur eine Kooperation eingegangen, um den Sport-Markt besser für sich zu gewinnen und um die Marke „Nike“ für einen Push der Apple Watch zu verwenden. Ob dies wirklich ein großer Wurf werden wird, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Grim Fandango Remastered; Sonic CD ist Gratis-App der Woche

Rabatt auf Grim Fandango Remastered - die Neuauflage des Adventures-Klassikers wird im Mac-App-Store kurzzeitig für 3,99 statt 14,99 Euro angeboten (Partnerlink; ab OS X 10.7).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drohnenflug: Campus 2 vor der Fertigstellung

Zwar verschiebt sich die geplante Inbetriebnahme des neuen Apple Campus 2 etwas nach hinten, dennoch wird nicht mehr viel Zeit bis zum geplanten Abschluss der Bauarbeiten vergehen. Ein aktuelles Drohnenvideo zeigt den momentanen Fortschritt. Die Installation der Solarpanele auf dem Dach des Rundbaus ist zu 50 Prozent abgeschlossen, einen Großteil der Krananlagen haben die Baufirmen bereits abge...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 10.1.1

Nur eine Woche nach der Veröffentlichung von iOS 10.1 hat Apple am heutigen Abend bereits das erste kleine Update nachgalegt. iOS 10.1.1 kümmert sich dabei um einen Fehler, der dazu führen konnte, dass auf manchen Geräten Daten aus der Health-App verschwanden. Dabei sind allerdings offenbar keine Daten wirklich verloren gegangen. Laut Releasenotes sollen nach der Installation des Updates sämtliche Daten wieder zugreifbar sein. Das Update kann wie gewohnt OTA über die Softwareaktualisierung direkt auf dem Gerät geladen werden.

Wie es aussieht hat Apple übrigens bereits in iOS 10.1 das nach der Veröffentlichung von iOS 10 bekannt gewordene Problem behoben, bei dem Gerät-Backups via iTunes auf dem Rechner schwächer verschlüsselt wurden, als noch unter iOS 9. Dies berichten zumindest die Entwickler der Software iPhone Backup Extractor in ihrem Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mööp: Startsound des MacBook Pro ist Geschichte

Eigentlich soll man Traditionen nicht brechen, andererseits ist Apple dafür bekannt, auch gerne mal alte Zöpfe abzuschneiden. So geschehen im jüngst angekündigten MacBook Pro, wo einige Veränderungen im allgemeinen Verhalten vorgenommen wurden. Auf den Startsound muss man verzichten und sobald der Bildschirm geöffnet wird, startet das Gerät.

Wie ein iPad

Apple hat sich der Tugenden des iPads bedient, was die Handhabung des MacBook Pro angeht. Einen Startsound gibt es nicht mehr, wie Pingle.com berichtet, sowohl beim neuen MacBook Pro mit als auch ohne Touch Bar. Des Weiteren fährt es automatisch hoch, sobald der Bildschirm geöffnet wird und genügend Strom anliegt. Wenn der Akku leer ist, passiert das, sobald ein Netzteil angeschlossen wird – wie beim iPad (oder iPhone).

Der Startsound hat bei Apple eine lange Tradition. Seit 1991 kommt jeder Mac mit einem Start-Akkord, um zu demonstrieren, dass die Lautsprecher funktionieren und dass kein Hardware-Fehler vorliegt. Zunächst war es ein C-Dur-Akkord, seit dem iMac G3 ein Fis-Dur-Akkord. Er hatte von seiner Funktion her dieselbe Aufgabe wie der Beep eines PCs bei bestandenem Power-On-Self-Test, wurde aber nur dann abgespielt, wenn der Ton eingeschaltet war.

Und wo wir gerade bei liebgewonnenen Funktionen sind, die es nicht mehr gibt: Das Apple-Logo auf der Rückseite leuchtet auch nicht mehr. Wie beim MacBook 12 Zoll ist es ein metallischer Apfel, der im Licht glänzt, aber nicht durch die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms erleuchtet wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Start-„Gong“ aktivieren oder stummschalten

Mac Startton Aktivieren TerminalDen leuchtenden Apfel könnt ihr beim neuen MacBook Pro so einfach nicht zurückholen, aber für den fehlenden Startton des Mac gibt es wohl eine Lösung. Das Technikblog Pingie erinnert an einen alten, beinahe in Vergessenheit geratenen Terminal-Befehl, mit dem sich der „Gong“ beim Starten eines Mac schon immer ab- und auch wieder anschalten lässt. Das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Parallyzed: Surreal Platform Runner“ neu für iOS: zwei Schwestern, ein Premium-Plattformer

Wenn ihr Lust auf einen neuen und wirklich fordernden Auto-Runner als Premium-Download habt, dann solltet ihr Parallyzed: Surreal Platform Runner (AppStore) von Double Coconut nicht verpassen.

Die Universal-App ist vor wenigen Tagen im AppStore erschienen und kann für 2,99€ auf iPhone und iPad installiert werden. Das Spiel erzählt die Geschichte der beiden Schwestern Rot und Blau, die eigentlich unzertrennlich sind. Doch eines Tages schubst die rote Schwester die blaue in einem Anfall von Eifersucht von der Schaukel. Die blaue Schwester fällt ins Koma, das die rote Schwester nur beenden kann, wenn sie in das Bewusstsein ihrer Schwester eindringt.

Genug von der Story, kommen wir zum Gameplay. In dieser laufen die rote und die blaue Schwester über zwei übereinander angeordneten, parallelen Ebenen. Tappt ihr auf die rechte Bildschirmseite, tauschen sie die Ebene. Tappt ihr links, springen sie beide parallel in die Höhe, um Hindernisse zu überwinden.

Wirklich knifflig

Was nun zu tun ist, sollte klar sein. Nach dem einleitenden Tutorial gilt es die 14 Level des Spieles erfolgreich zu durchlaufen und zu durchspringen. Doch das ist aufgrund der vielen Hindernisse wirklich nicht einfach. Die Feuer erfordern, dass ihr die Schwestern farblich passend auf den beiden Ebenen sortiert. Auch andere Hindernisse, die zum Beispiel von oben und unten in in die Plattformen hineinrage, erfordern das Anpassen der Ebenen der beiden Mädels sowie das perfekt getimte Überspringen. So kommen immer mehr Herausforderungen ins Spiel, die schnelle Reaktionen und ein kühles Köpchen erfordern.

Wer gerne knifflige und fordernde Auto-Runner und Plattformer auf seinem iPhone oder iPad spielt, der sollte Parallyzed: Surreal Platform Runner (AppStore) nicht verpassen. Neben einer tollen Optik konnte uns vor allem das knifflige Gameplay begeistern. Die Universal-App kommt vollkommen ohne IAPs udn Co aus und ist ihre 2,99€ Kaufpreis unserer Meinung nach absolut wert, da die „nur“ 14 Level aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades einiges an Spielzeit hergeben.

Parallyzed: Surreal Platform Runner iOS Trailer

Der Beitrag „Parallyzed: Surreal Platform Runner“ neu für iOS: zwei Schwestern, ein Premium-Plattformer erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Design-Chef: Touchscreen am Mac nicht "sonderlich nützlich"

Touch Bar am MacBook Pro

Apple hat sich schon vor langer Zeit gegen den Einsatz eines Touchscreens am Mac entschieden, so Design-Chef Jony Ive. Die Touch Bar des MacBook Pro soll als neue Eingabemethode "das Beste beider Welten” verbinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 mit 32GB für 672€ und mit 64GB für 777€

Bei den eBay WOW!-Angeboten gibt es heute das iPhone 7 zum Vorzugspreis.

Apples neue Geräte sind nicht nur teuer, sondern auch selten wirklich reduziert erhältlich. Umso besser der heutige iPhone 7 Deal. Statt den 759€ bei Apple zahlt ihr bei eBay gerade 672€ für die 32GB Version und statt 869€ für die 128GB Version nur 777€. Bei Interesse solltet ihr lieber schnell sein, denn es ist nur noch eine „begrenzte Stückzahl“ verfügbar und manche Optionen sind gar nicht mehr verfügbar. In der 32GB Ausführung sind aktuell noch die Farben Gold und Rosegold erhältlich, in 128GB gibt es noch Silber, Gold und Rosegold

iphone-7-silber

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive hat kein Interesse an Touchscreen MacBook Pro

Jony Ive hat in einem Cnet-Interview erklärt, dass er kein Interesse an Macs und MacBooks mit Touchscreen hat.

Auf die Frage, wieso das MacBook Pro 2016 mit Touch Bar, aber nicht mit Touchscreen erscheine, erhielten die Interviewer die Antwort, dass es „mehrere praktische Gründe“ habe, die er aber nicht näher erläutern könne.

macbook-pro-2016

Allerdings verkündet Ive in dem gleichem Gespräch, die neue Touch Bar solle nur der Anfang sein. Apple plane „weit mehr in die Richtung“. Auf Details wollte Ive nicht eingehen. Womöglich deshalb nicht, damit die Konkurrenz nicht abkupfert.

Ive erklärte zudem, es seien verschiedenste Touch-Designs ausprobiert worden, von denen sich jedoch auf längere Zeit keines bewährt habe.

Surface Studio bereits ausverkauft

Bei Microsoft geht das Konzept mit teuren Geräten mit Touchscreen offenbar gut auf. Das frisch angekündigte Surface Studio ist bereits ausverkauft. Die Auslieferungen sollen jedoch erst Anfang 2017 starten.

Allerdings weiß niemand: Hat Microsoft aus Angst vor einem Flop nur wenige Geräte produzieren lassen? Denn dann könnte man auch ein „Ausverkauft“ vermelden, obwohl es sich um niedrige Stückzahlen handelt…

Könnt Ihr Jony Ives Einstellung nachvollziehen oder träumt Ihr weiter von einem Mac/MacBook mit Touchscreen?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatte auf iTunes-Store-Karten in Österreich und der Schweiz

In Deutschland gibt es momentan keine Rabatte auf iTunes-Store-Guthabenkarten, in der Schweiz und in Österreich lassen sich dagegen einige Franken bzw. Euro sparen. In allen Filialen des Schweizer Mediendiscounters ex libris gibt es bis zum 12.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 Problembehebung für Gesundheitsdaten

Apple geht in letzter Zeit mit der Problembehebung schneller voran. Ab sofort steht allen iOS 10.1.1 als Upate bereit. iOS 10.1.1 behebt einen Fehler welcher die Anzeige von Health-Daten für manche Benutzer verunmöglichte. Das Update steht allen iPhone, iPad und iPod touch Geräten zur Verfügung welche iOS 10 kompatibel sind. Gehe auf deinem Gerät in den Einstellungen zu Allgemein -> Softwareupdate um die Aktualisierung zu laden. Original article: iOS 10.1.1 Problembehebung für Gesundheitsdaten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 10.1.1

iOS 10 Überraschung am frühen Abend: Apple hat iOS 10.1.1 gerade freigegeben. Die neue Version, die für alle User bereitsteht, kommt etwas überraschend, zumal es in Cupertino gerade erst 8 Uhr in der Früh ist. Die Aktualisierung ist dennoch willkommen: Sie behebt einen Bug auf dem iPhone und dem iPad, bei dem Gesundheitsdaten im Zusammenspiel mit Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Magic Keyboard derzeit nur 66 Euro anstatt 119 Euro

Wir haben einen heißen Tipp für euch parat. Solltet ihr darüber nachgedacht haben, euch ein Apple Magic Keyboard anzuschaffen, so guckt bei Notebooksbilliger vorbei. Dort gibt es aktuell .

magic_mouse_trackpad_keyboard_test_5

Apple Magic Keyboard stark im Preis reduziert

Apple bietet mit dem Magic Keyboard eine externe Tastatur an, die ihr unter anderem mit dem iMac, Mac Pro oder einem MacBook nutzen könnt. Bei Notebooksbilliger gibt es das Magic Keyboard mit deutschem Tastatur-Layout für nur 66 Euro anstatt 119 Euro.

Das Magic Keyboard wird wie folgt beschrieben

Das Apple Magic Keyboard kombiniert ein neues elegantes Design mit einer integrierten wiederaufladbaren Batterie und verbesserten Funktionen. Es hat einen überarbeiteten Scherenmechanismus unter jeder Taste für mehr Stabilität sowie eine optimierte Tastenbewegung und ein schmaleres Profil. So macht das Magic Keyboard das Tippen deutlich angenehmer und präziser. Es koppelt sich automatisch mit deinem Mac ‒ du kannst sofort anfangen zu arbeiten. Und die integrierte Batterie hält unglaublich lange. Voll geladen versorgt sie dein Keyboard etwa einen Monat oder länger mit Strom.

Eine kleine Einschränkung gibt es bei diesem Angebot. Bei dem Apple Magic Keyboard handelt es sich um neue, originale Apple-Ware, jedoch ohne Lightning Kabel und Originalverpackung. Die Auslieferung erfolgt in neutraler Umverpackung. Die digitale Kopie des Nutzrhandbuchs findet ihr hier und ein Lightning-Kabel um die Tastatur aufzuladen, hat vermutlich jeder zu hause.

Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr auf das Lighting-Kabel verzichten könnt und das Apple magic Keyboard in der sogenannten „BULK-Version“ genau richtig für euch ist, so greift zu. Das Angebot ist stark limitiert und zeitlich begrenzt gültig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Powerbeats der 2. Generation in pink/grau für 82,90€ inkl. Versand

Vodafone bietet gerade die Powerbeats der 2. Generation über eBay für 82,90€ inklusive Versand an. Die Kopfhörer sind leider nur in rosa/grau erhältlich. Alle anderen Farbenvarianten sind laut Idealo nicht unter 120€ erhältlich. Wenn euch also die Farbe gefällt oder ihr damit leben könnt, könnt ihr hier gut was sparen.

beats-powerbeats-2-generation-pink

  • Pairing mit Ihrem Bluetooth Gerät geht kinderleicht- aus bis zu 10 m Entfernung
  • Herausragende Klangqualität und wiederaufladbarer Akku für 6 Stunden langen Musikgenuss
  • Schweißresistent und wasserbeständig
  • Bequem telefonieren mit integriertem Mikrofon und Fernbedienung in rutschfestem Material
  • Leichter und kompakter denn je, mit biegsamen Ohrbügeln

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleine Fehlerbehebung: Apple veröffentlicht iOS 10.1.1

Shortnews: iOS 10.1.1 soll einen Bug beheben, der dazu führte, dass Gesundheitsdaten nicht in der dafür vorgesehenen Health-App angezeigt werden.

img_0322

Die Aktualisierung ist dementsprechend nicht schwer und kann in den Einstellungen drahtlos heruntergeladen werden. Steuert dazu unter Allgemein den Punkt „Softwareupdate“ an.

iOS 10.1.1 kommt nur etwa eine Woche nach iOS 10.1, das Neuerungen für die Kamera und die iMessage-App brachte. Mehr dazu hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sharp: Präsident bestätigt OLED-Screen in zukünftigen iPhones

Sharp LogoEs war ja nur eine Frage der Zeit. Schon bald könnte Realität werden, was Medien ohnehin schon seit längerem prophezeien.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 ab sofort verfügbar

Zu einem überraschend frühen Zeitpunkt am Tag hat Apple soeben ein iOS-Update veröffentlicht. Genau eine Woche nach Erscheinen von iOS 10.1 steht somit die erste Aktualisierung zur Verfügung. Bei der Updatebeschreibung geht es momentan noch ziemlich durcheinander. In der Software-Aktualisierung erscheint auf einigen Geräten zwar iOS 10.1.1, allerdings mit dem identischen Text, den Apple auch fü...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Nicht alle Thunderbolt-Anschlüsse sind gleich

Beim neuen MacBook Pro gibt es, vom Klinkenanschluss abgesehen, nur noch Thunderbolt-3-Anschlüsse. Sie sind universell mit einem USB-C-Anschluss versehen und können alle Arten von Geräten mit Daten oder Strom versorgen. Wie Apple nun aber bekannt gab, sind nicht alle Thunderbolt-Anschlüsse gleich, jedenfalls beim MacBook Pro in 13 Zoll. Volle Geschwindigkeit bei 15 Zoll Wie immer, (...). Weiterlesen!

The post MacBook Pro: Nicht alle Thunderbolt-Anschlüsse sind gleich appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thunderbolt 3: LaCie verspricht schnellstes Desktop-Speichersystem

LaCie Bolt 3

Die per Thunderbolt 3 angebundene "Bolt3" soll bis zu 2800 MByte/s zu übertragen. Das 2 TByte fassende SSD-Speichersystem hat seinen Preis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Health-Daten korrigiert: Apple veröffentlicht iOS 10.1.1

Apple hat soeben eine neue iOS-Version für iPhone und iPad veröffentlicht. Das ist neu.

ios 10.1.1Ein sehr ungewöhnlicher Rhythmus, aber ab sofort steht iOS 10.1.1 zum Download bereit. Das Bugfix-Update korrigiert einige Fehler, unter anderem wurde ein Problem mit der Anzeige von Health-Daten für einige Benutzer korrigiert. Unter iOS 10.1 war die Anzeige fehlerhaft und hat keine oder fehlerhafte Daten angezeigt.

Das Update steht wie immer direkt über die Softwareaktualisierung auf iPhone und iPad zum Download bereit, die Installation via iTunes ist ebenfalls möglich. Genau vor einer Woche hatte Apple iOS 10.1 zum Download freigegeben. Allen voran war der neue Porträt-Modus für das iPhone 7 Plus, mit dem man Aufnahmen mit einem verschwommenen Hintergrund aufnehmen kann.

Gerne könnt ihr euch noch einmal in den Artikel zu iOS 10.1 klicken, falls ihr noch nicht alle Neurungen und Verbesserungen entdecken konntet. Mit dem Update auf Version 10.1.1 kann man jetzt auch wieder alle Health-Daten korrekt einsehen.

Der Artikel Health-Daten korrigiert: Apple veröffentlicht iOS 10.1.1 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 10.1.1 steht zum Download bereit

Apple hat heute das iOS 10.1.1 veröffentlicht. Das Betriebssystemupdate behebt mehrere Fehler, darunter ein Problem mit der Anzeige von Daten in der Health-App.

Das iOS 10.1.1 kann ab sofort heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 korrigiert Fehler mit fehlenden Gesundheitsdaten

Ios 10 1 1Zu ungewohnter Zeit überrascht uns Apple mit einem iOS-Update. Die neue Systemversion 10.1.1 steht ab sofort über die Software-Aktualisierung auf euren iOS-Geräten zum Download bereit. Mit dem Update werden Apple zufolge mehrere Fehler behoben, darunter auch das Problem mit den verschwundenen Health-Daten. Apple zufolge sollten betroffene Nutzer nach der Installation des Updates wieder Zugriff auf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waltr 2: Die wohl beste Mac-App zum Datei-Transfer unterstützt in Version 2 noch mehr Formate

Auf meinem Mac ist die App Waltr nicht mehr wegzudenken. Nun gibt es mit Waltr 2 eine völlig überarbeitete neue Version des praktischen Tools.

Waltr 2

Waltr 2 kann von der Website der Entwickler von Softorino heruntergeladen werden. Die Anwendung lässt sich danach entweder für einen begrenzten Zeitraum in einer Trial-Version nutzen, oder auch gleich zum Preis von 36,58 Euro als Vollversion freischalten. Wer bereits eine Vorgänger-Version der App besitzt, kann mit 50 Prozent zum jeweiligen Kaufpreis auf die neueste Variante upgraden. Nach der Installation auf dem Mac nimmt Waltr 2 knapp 50 MB in Anspruch und lässt sich auch problemlos mit dem neuen macOS Sierra verwenden.

Wie eingangs bereits erwähnt, ist Waltr aus meinem Alltag mit dem Mac nicht mehr wegzudenken. Die Anwendung erlaubt es, zahlreiche Dateiformate direkt und ohne den mühseligen Umweg über iTunes, in die entsprechende iOS-App auf iPhone, iPod Touch oder iPad zu laden. In der bisherigen Version verstand sich Waltr bereits mit zahlreichen Audio- und Videoformaten, darunter MP3, MP4, AVI, CUE, WMA, M4R, AAC, M4V, M4A, FLAC, OGG, AIFF, APE und ALAC bereit, die dann nach dem simplen Transfer per Drag-and-Drop in der nativen Musik- oder Video-App des Geräts auftauchen.

Mit Waltr 2 gibt es nun nicht nur ein ganz neues, frisches App-Icon, sondern auch viele nützliche Neuerungen in der Mac-App. Neben der Möglichkeit, die oben genannten Audio- und Videoformate schnell und einfach auf das iOS-Gerät übertragen zu können, bietet Waltr 2 auch eine Unterstützung für M4R-Klingeltöne, M4B-Audiobooks samt Kapitel, PDFs und ePUB-Dateien, die dann in den Einstellungen zur Verwendung ausgewählt bzw. in iBooks genutzt werden können.

WiFi-Transfer und Support für ältere iPods

Ebenfalls neu in Waltr 2 ist eine spezielle Technologie für Musik-, Film- und TV-Inhalte, die von den Entwicklern als ACR – Automatic Content Recognition – bezeichnet wird. Diese Verbesserung bedeutet einiges an Komfort beim Transfer dieser Dateien, indem Waltr 2 automatisch Cover, Titel, Genre, Episodenbeschreibung, Schauspieler-Infos und weiteres hinzufügt.

Waltr 2 2

Die neue Version der App versteht sich mit Hi-Res-Audio-Dateien mit bis zu 192 kHz, Videos mit 2160p (4K mit bis zu 60 fps), bietet eine 100-prozentige Untertitel-Unterstützung und lässt sich beim Musik-Transfer ohne Probleme auch mit einem Apple Music-Abo nutzen. Ebenfalls hinzugefügt wurde ein Support für ältere iPods, die ohne iOS auskommen – beginnend mit dem ersten iPod Classic aus dem Jahr 2001.

Aktuell noch in einer Beta-Phase befindet sich darüber hinaus eine Option, Dateien drahtlos per WiFi auf das iDevice zu transferieren. Sobald man Waltr 2 öffnet, sucht die App nach iOS-Geräten, die sich im gleichen WLAN befinden, und verbindet sich automatisch mit ihnen. Datentransfer-Raten von bis zu 5 MB/s sollen für eine schnelle Übertragung sorgen. Bei meinen ersten Tests mit Waltr 2 konnte ich allerdings keine Verbindung zu iDevices im gleichen Netzwerk herstellen – aber wie gesagt, hier befindet sich alles noch in einer ersten Beta-Phase. Eine unbedingte Empfehlung bekommt Waltr 2 trotzdem.

Der Artikel Waltr 2: Die wohl beste Mac-App zum Datei-Transfer unterstützt in Version 2 noch mehr Formate erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 ist da: Download steht bereit

iOS 10.1.1 ist da. Vor wenigen Augenblicken hat Apple ein neues Update auf den eigenen Servern platziert. Neue Funktionen solltet ihr jedoch nicht erwarten, vielmehr gibt es kleinere Bugfixes.

ios1011

iOS 10.1.1

Apple hat soeben die finale Version von iOS 10.1.1 zum Download bereit gestellt. 16 Uhr ist für Apple eigentlich eine untypische Uhrzeit, um ein iOS-Update bereit zu stellen. Aber vielleicht möchte man in Cupertino heute Halloween feiern und hat das Update ein wenig vorgezogen.

Neue Funktionen solltet ihr nicht erwarten. In den Release-Notes heißt es

Mit diesem Update werden Fehler behoben, u.a. ein Problem mit der Anzeige von Health-Daten für manche Benutzer.

Gerade mal eine Woche ist es her, dass Apple die finale Version von iOS 10.1 veröffentlicht hat. Diese beinhaltet unter anderem den Portrait-Modus für das iPhone 7 Plus sowie Verbesserungen für iMessage. Augenscheinlich beinhaltete iOS 10.1 ein paar nervige Fehler, so dass sich Apple dazu veranlasst sah, am heutigen Montag das Update auf iOS 10.1.1 nachzuschieben. In unserem Fall war der Download auf einem iPhone 7 Plus 64,2MB groß. Download und Installation funktionierten problemlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1.1 für alle User von Apple veröffentlicht

Überraschung am frühen Abend: Apple hat iOS 10.1.1 gerade freigegeben.

Die neue Version, die für alle User bereitsteht, kommt etwas überraschend, zumal es in Cupertino gerade erst 8 Uhr in der Früh ist.

Die Aktualisierung ist dennoch willkommen: Sie behebt einen Bug auf iPhone und iPad, bei dem Gesundheitsdaten im Zusammenspiel mit Apple Health und der Watch schlichtweg verlorengegangen waren bzw. nicht angezeigt wurden. Solltet Ihr betroffen sein, dürfte sich das Problem mit iOS 10.1.1 erledigt haben.

iOS Entwickler MacBook iPhone


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (31.10.16)

Auch am heutigen Montag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Ryan North Ryan North's To Be Or Not To Be
(3)
4,99 € 1,99 € (universal, 276 MB)
Gamebook Adventures 1: Ein Attentäter in Orlandes
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 220 MB)
Blockadillo Blockadillo
(6)
2,99 € 0,99 € (universal, 103 MB)
Ski Safari 2 Ski Safari 2
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 205 MB)

Ski Safari 2 Screen

Static Motion Static Motion
(14)
0,99 € Gratis (universal, 8.4 MB)
Vincents Dream Vincents Dream
(8)
1,99 € Gratis (universal, 93 MB)
King of Dragon Pass King of Dragon Pass
(5)
9,99 € 4,99 € (universal, 348 MB)
Return to Grisly Manor Return to Grisly Manor
(13)
2,99 € 1,99 € (universal, 168 MB)
Elder Sign: Omens
(1)
3,99 € 0,99 € (iPhone, 474 MB)
Elder Sign: Omens HD
(6)
6,99 € 1,99 € (iPad, 479 MB)
Majesty: The Northern Expansion
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 179 MB)
Majesty: The Fantasy Kingdom Sim
(4)
1,99 € 0,99 € (universal, 101 MB)
Dungeon Warfare Dungeon Warfare
(1)
3,99 € 1,99 € (universal, 193 MB)
Neuroshima Hex Neuroshima Hex
(24)
4,99 € 2,99 € (universal, 487 MB)
Weirdwood Manor Weirdwood Manor
(3)
2,99 € 0,99 € (universal, 327 MB)
Assassin Assassin's Creed Identity
(17)
4,99 € 2,99 € (universal, 2422 MB)
Neuroshima Hex Puzzle Neuroshima Hex Puzzle
(38)
2,99 € 0,99 € (universal, 57 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(3)
0,99 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Costume Quest Costume Quest
(36)
4,99 € 0,99 € (universal, 684 MB)
The Abandoned The Abandoned
(11)
1,99 € 0,99 € (universal, 235 MB)
The Room Three The Room Three
(6230)
4,99 € 1,99 € (universal, 959 MB)
Hero Emblems Hero Emblems
(121)
3,99 € 1,99 € (universal, 138 MB)
Shadowmatic Shadowmatic
(4)
2,99 € 0,99 € (universal, 300 MB)
Sanitarium Sanitarium
(7)
3,99 € 1,99 € (universal, 883 MB)
Kingdom Rush Frontiers Kingdom Rush Frontiers
(42)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 279 MB)
Kingdom Rush Frontiers HD Kingdom Rush Frontiers HD
(42)
2,99 € 0,99 € (iPad, 419 MB)
Formino Formino
(9)
2,99 € Gratis (universal, 7.3 MB)
Skullduggery! Skullduggery!
(22)
2,99 € 0,99 € (universal, 143 MB)
Goat Simulator Waste of Space Goat Simulator Waste of Space
(2)
4,99 € 2,99 € (universal, 492 MB)
Goat Simulator GoatZ Goat Simulator GoatZ
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 373 MB)
Goat Simulator Goat Simulator
(5)
4,99 € 0,99 € (universal, 389 MB)
Goat Simulator MMO Simulator Goat Simulator MMO Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 392 MB)
Trixibrix Trixibrix
(694)
0,99 € Gratis (universal, 3.6 MB)
He Likes The Darkness He Likes The Darkness
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 54 MB)
Deep Dungeons of Doom Deep Dungeons of Doom
(16)
2,99 € 1,99 € (universal, 40 MB)
Infinity Dungeon Evolution Infinity Dungeon Evolution
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 52 MB)
iA Iconic iA Iconic
(13)
0,99 € Gratis (universal, 64 MB)
DRAGON QUEST III DRAGON QUEST III
Keine Bewertungen
11,99 € 9,99 € (universal, 85 MB)
Her Story Her Story
(22)
4,99 € 2,99 € (universal, 1794 MB)
Into Mirror Into Mirror
(1)
0,99 € Gratis (universal, 62 MB)
FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(8)
15,99 € 14,99 € (universal, 513 MB)
Lara Croft GO Lara Croft GO
(29)
2,99 € 0,99 € (universal, 956 MB)
Hitman GO Hitman GO
(9)
4,99 € 0,99 € (universal, 1042 MB)
Republique Republique
(4)
4,99 € 2,99 € (universal, 3478 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (31.10.16)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

ToDo Kalender: Aufgabenliste | To-Do List
(3)
0,99 € Gratis (universal, 8.5 MB)
Todokit - Aufgabenliste | To-Do List Todokit - Aufgabenliste | To-Do List
(1)
0,99 € Gratis (universal, 8.4 MB)

Solar Walk 2 Screen

iReminder - Mastermind Edition iReminder - Mastermind Edition
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 1.3 MB)
A Pocket Guide to...Space HD A Pocket Guide to...Space HD
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPad, 57 MB)
Equipd Equipd
(1)
17,99 € 14,99 € (universal, 102 MB)
PaperChibi - 3D Papier Avatare PaperChibi - 3D Papier Avatare
(3)
6,99 € 2,99 € (universal, 66 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(2)
19,99 € 9,99 € (universal, 52 MB)
Night Sky 4 Night Sky 4
(24)
0,99 € Gratis (universal, 289 MB)
Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(4)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 64 MB)
Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner
(5)
9,99 € 7,99 € (universal, 115 MB)

Foto/Video

Instaflash Pro Instaflash Pro
(7)
4,99 € Gratis (universal, 16 MB)
KaleidaCam KaleidaCam
(18)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 2.4 MB)
Pixomatic - your outstanding photo editor Pixomatic - your outstanding photo editor
(4)
4,99 € 0,99 € (universal, 72 MB)
LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor
(1)
2,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
ProCamera. ProCamera.
(67)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 91 MB)

Musik

Elastic Drums Elastic Drums
Keine Bewertungen
9,99 € 6,99 € (universal, 139 MB)
AUM - Audio Mixer AUM - Audio Mixer
(14)
18,99 € 15,99 € (universal, 5.3 MB)
Noisepad - Create Music Noisepad - Create Music
(1)
4,99 € 1,99 € (universal, 66 MB)

Kinder

Das Sonnensystem - Professor Astrokatz Das Sonnensystem - Professor Astrokatz
(3)
4,99 € 3,99 € (universal, 138 MB)
Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 27 MB)
Dr. Panda im Weltall Dr. Panda im Weltall
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 239 MB)
Dr. Panda Postbote Dr. Panda Postbote
(6)
3,99 € (universal, 170 MB)
Dr. Panda Bonbonfabrik Dr. Panda Bonbonfabrik
(5)
2,99 € (universal, 285 MB)
Dr. Panda Feuerwehr Dr. Panda Feuerwehr
(5)
2,99 € (universal, 220 MB)
Dr. Panda Busfahrer Dr. Panda Busfahrer
(3)
2,99 € (universal, 166 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (31.10.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Grim Fandango Remastered Grim Fandango Remastered
(15)
14,99 € 3,99 € (3993 MB)
BioShock 2 BioShock 2
(1)
19,99 € 4,99 € (9164 MB)
BioShock BioShock
(65)
19,99 € 4,99 € (6381 MB)
Twisted Lands: Insomniac Collector's Edition
(36)
7,99 € 3,99 € (668 MB)
Twisted Lands: Origin (Full)
(37)
5,99 € 2,99 € (561 MB)
Tengami Tengami
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (455 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(4)
12,99 € 6,99 € (121 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(18)
24,99 € 9,99 € (4205 MB)
Command & Conquer™: Generals Deluxe Edition
(163)
19,99 € 9,99 € (4221 MB)
Mittelerde™: Mordors Schatten™ GOTY
(6)
49,99 € 29,99 € (54512 MB)
The LEGO® Movie Videogame The LEGO® Movie Videogame
(6)
29,99 € 19,99 € (7255 MB)

Produktivität

Mail Detective Mail Detective
(2)
2,99 € Gratis (1.2 MB)

Mail Detective Screen

NetSpot Wi-Fi Reporter NetSpot Wi-Fi Reporter
(2)
28,99 € 19,99 € (5.1 MB)
Magnet Magnet
(155)
1,99 € 0,99 € (0.6 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(36)
49,99 € 39,99 € (242 MB)
Disk Drill Media Recovery Disk Drill Media Recovery
(7)
29,99 € 19,99 € (16 MB)
Elmedia Player: Multiformat Video-Player
(12)
12,99 € 4,99 € (27 MB)
VOX: Music Player & SoundCloud Streamer
(1)
9,99 € Gratis (27 MB)
CRAX Commander - Ultimate Files Tool CRAX Commander - Ultimate Files Tool
Keine Bewertungen
25,99 € 20,99 € (26 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lifeline Flatline: Gruseliges interaktives Text-Abenteuer im App Store veröffentlicht

Passend zu Halloween haben die Entwickler von 3 Minute Games einen weiteren Titel ihrer bekannten Spiele-Serie veröffentlicht: Lifeline Flatline.

Lifeline Flatline

Lifeline Flatline (App Store-Link) lässt sich zum Preis von 2,99 Euro als Universal-App auf iPhones und iPads herunterladen und benötigt zur Installation zudem iOS 8.4 sowie 148 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Bereits seit dem Erscheinen am 26. Oktober dieses Jahres ist das Abenteuer in deutscher Sprache spielbar.

Mit Lifeline Flatline wurde ein neuer Titel der sogenannten „bösen grünen Serie“ von 3 Minute Games veröffentlicht. Diese auch im App-Icon durch ein entsprechendes kleines grünes Symbol gekennzeichneten Spiele sind am ehesten in das Genre von Mystery- und Horror-Stories einzuordnen und bieten jede Menge Spannung und Grusel.

Auch die Geschichte von Lifeline Flatline, die vom Autor Daryl Gregory stammt, hat es in sich. „Ein schrecklicher Vorfall hat sich ereignet… Wage dich in die Tiefen einer mysteriösen Forschungseinrichtung, wo eine Frau namens Wynn ans Krankenbett gefesselt aufwacht. Sie kann sich nicht erinnern, was ihr zugestoßen ist – aber sie weiß, dass sie diesen Ort so schnell wie möglich verlassen muss. Und ihre einzige Verbindung zur Außenwelt… bist DU!“ – so lautet die Beschreibung des Plots im App Store.

Pulsmessgerät der Protagonistin gibt direktes Feedback

Wie auch schon von anderen interaktiven Text-Abenteuern der Entwickler bekannt, hat man auch in diesem Horror-Titel wichtige Entscheidungen zu treffen, um den Fortgang der Geschichte zu beeinflussen. Über Push-Nachrichten wird man informiert, wenn sich die Patientin Wynn wieder gemeldet hat, und dank einer Apple Watch-Anbindung kann die Story auch bequem am Handgelenk verfolgt werden. Über ein imaginäres Pulsmessgerät der Protagonistin bekommt der Spieler zudem direktes Feedback hinsichtlich der getroffenen Entscheidungen.

Wer sich für spannende, interaktive Abenteuer interessiert, auf die man als Spieler selbst Einfluss nehmen kann, sollte sich definitiv auch diesen neuen Titel von 3 Minute Games genauer ansehen. Vor allem der erste Teil der Lifeline-Serie, der unter dem gleichnamigen Titel im App Store erschien und in einer SciFi-Umgebung spielt, wurde auch von mir mehrmals durchgespielt und zählt zu den besten Stories der Reihe. Lifeline… (App Store-Link) kann aktuell für 1,99 Euro aus dem App Store geladen werden.

WP-Appbox: Lifeline: Flatline (2,99 €, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Lifeline Flatline: Gruseliges interaktives Text-Abenteuer im App Store veröffentlicht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Cupertino: Rundflug über die Großbaustelle

Apple CupertinoZum Monatswechsel gibt es wieder neue Luftaufnahmen von der künftigen Apple-Firmenzentrale. Die Bauarbeiten sind mittlerweile weit fortgeschritten und die äußere Fassade nahezu komplett. Dennoch bleibt viel zu tun, wie wir kürzlich erfahren haben, beansprucht die Fertigstellung des Projekts dann auch ein paar Monate mehr, als ursprünglich geplant. Im inneren Bereich des kreisrunden Gebäudes beginnen bereits […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive erteilt »Touchscreen-Macs« eine Absage

„Wir werden nicht einfach etwas anders machen, wenn es nicht auch besser ist.“ Dieses Credo gibt Apples Chef-Designer Jonathan Ive aktuell aus, wenn er auf die Möglichkeit für Macs mit Touchscreen angesprochen wird. Denn auch das letzte Woche aktualisierte MacBook Pro verfügt - anders als Notebooks zahlreicher Konkurrenz-Unternehmen - nicht über die von Smartphone und Tablet bekannte Eingabemet...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Magic Keyboard stark reduziert: fast 50 Prozent unter Normalpreis

Das Apple Magic Keyboard mit deutschem Tastaturlayout gibt es für Sie derzeit fast zur Hälfte billiger, solange der Vorrat reicht. Das Produkt wird allerdings als sogenannte „Bulkware“ angeboten, ohne Beipackzettel und Lightning-Kabel.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutzbedenken: Mozilla entfernt Akku-Fingerprinting aus Firefox

Datenschutzbedenken: Mozilla entfernt Akku-Fingerprinting aus Firefox

Mit der Battery Status API konnten Websites den Ladezustand eines Gerätes abfragen. Doch diese Funktion kann Nutzer auch identifizierbar machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Wer 4 vollwertige Thunderbolt-3-Anschlüsse wünscht, braucht 15 Zoll

Bye MagSafe, Bye SD-Kartenleser, Bye USB-A: Das MacBook Pro kommt nur noch mit einer Klinke und Thunderbolt 3, wobei letztere mit einem USB-C-Anschluss versorgt werden. Aber die sind nicht unbedingt alle gleich schnell, wie Apple zu verstehen gibt. Wer vier Stück mit gleichen Eigenschaften wünscht, muss das MacBook Pro in 15 Zoll ordern.

Manche sind gleicher

Apple hat ein Support-Dokument veröffentlicht, in dem das Unternehmen erklärt, wie die Thunderbolt-Anschlüsse des neuen MacBook Pro funktionieren. Demnach gibt es durchaus Unterschiede, nicht nur bei der Anzahl. Das MacBook Pro 13 Zoll ohne Touch Bar hat derer zwei Stück, die beide gleichwertig sind.

Das 13er Modell mit Touch Bar hat hingegen vier Anschlüsse. Derer sind aber nur die zwei auf der linken Seite mit der vollen Geschwindigkeit angeschlossen. Die beiden anderen wurden nur mit einer „reduzierten PCI-Express-Geschwindigkeit“ beglückt. Beim MacBook Pro 15 Zoll sind alle vier Ports mit der vollen Bandbreite angeschlossen.

Wer sich nur für USB interessiert, dürfte keinen Unterschied bemerken, die Ungleichheit ist erst bei der (bis zu) viermal so hohen Bandbreite über Thunderbolt 3 zu bemerken. Übrigens kann man laut Apple bis zu sechs Geräte in Reihe mit einem Anschluss schalten, allerdings wird nur ein Netzteil gleichzeitig zum Aufladen verwendet. Dabei wird das verwendet, das die meiste Leistung anbietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Halloween Sale: diese gruseligen Preisreduzierungen solltet ihr nicht verpassen

Anlässlich des heutigen Halloween gibt es im AppStore eine ganze Reihe von interessanten Preissenkungen. Natürlich nicht irgendwelcher farbenfroher Casual-Games, sondern gruseliger Adventures und Co.

Wir haben für euch die interessantesten Preisreduzierungen zu Halloween herausgesucht. Wenn ihr heute Abend ein paar gruselige Stunden erleben und dabei auch noch ein paar Euro sparen wollt, dann sind diese alphabetisch sortieren iOS-Spiele genau richtig:

Der Beitrag Halloween Sale: diese gruseligen Preisreduzierungen solltet ihr nicht verpassen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Send Companion 1.5.0 - $8.95



Send Companion is a plugin for Apple Mail that makes you more productive, saves time and helps you avoid mistakes.

Features
  • AutoText (7-day trial) - Saves your composed email messages inside a convenient toolbar to re-use it over and over again with just 1 click.
  • Attachment Reminder (free) - Will remind you of a missing attachment after you pressed the send button, based on keywords you define.
  • Review Alert (free) - Delays your send action, allowing you to briefly review your email for the most common mistakes.

Send Companion is free to use, however some options require a license. You can try Send Companion for 7 days with all functionality enabled.



Version 1.5.0:
  • Release notes were unavailable when this listing was updated.


  • OS X 10.11
  • Compatible with macOS 10.12 betas 6, 7, and 8


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Videos zu Campus 2: Äußere Fassade fast fertig

Neuer Monat, neue Rundflüge von 4K Drohnen über das künftige Apple Campus 2.

Die aktuelle Erkenntnis, wenn Ihr Euch die zwei Clips unten anschaut: Inzwischen ist die äußere Fassade des gigantischen Firmenkomplexes in Cupertino schon fast fertig.

Auch wenn die Fertigstellung der gesamten Anlage wie berichtet erst Anfang 2017 erfolgt, verschwinden immer mehr Kräne vom Baugelände.

campus-2-apple-november-2016

Die Solarpanels auf den Dächern werden immer schneller montiert. Die Landschafts-Architektur mit rund 7000 Bäumen und damit 80 Prozent Grünfläche bedarf aber noch einer größeren Aufbauarbeit.

Erst im zweiten Quartal 2017 sollen die Grünflächen komplett fertiggestellt sein.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iCloud-Software für Windows

Apple hat vor kurzem ein Update für "iCloud for Windows" veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waltr 2 kopiert Inhalte drahtlos aufs iPhone

Waltr 2

Das nützliche Tool kann Filme, TV-Serien, Musik und Klingeltöne jetzt drahtlos zu iPhone und iPad übertragen. Waltr 2 soll eigenhändig Metadaten liefern und unterstützt nun auch PDF- und Epub-Dateien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 4(S) Mikroskop

iGadget-Tipp: iPhone 4(S) Mikroskop ab 2.56 € inkl. Versand (aus China)

Wird einfach auf das iPhone 4(S) geschoben.

Mit integrierter Beleuchtung.

Hammer-Preis!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Ausprobiert: Logitech Pop Schalter für Hue, Sonos und mehr

Logitech Pop HeaderDer Multifunktionsschalter Logitech Pop ist jetzt in Deutschland erhältlich. Wir haben uns das als Universaltalent für die Steuerung von Smarthome-Komponenten und mehr beworbene Funksystem angesehen und sind durchaus angetan. Zum Einstieg benötigt ihr das zum Preis von 129 Euro angebotene Starter-Set. Im Paket enthalten sind hier zwei unabhängig von einander programmierbare Schalter und die zugehörige […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 31. Oktober (3 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 14:55h

    Halloween-Update für „Leap Day“

    Wie viele andere Spiele hat auch Nitromes Leap Day (AppStore) ein Halloween-Update erhalten. Dieses fügt dem Spiel einen neuen Feind, einen neuen Hintergrund und neue Regeln hinzu.
    Leap Day iOSLeap Day iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalNeuerscheinungum 11:51h

    Zu Halloween: „Mental Hospital V“ neu im AppStore

    Passend zum heutigen Halloween treibt Mental Hospital V (AppStore) seit wenigen Tagen sein Unwesen im AppStore. Das Gruselspiel von Igor Migun gibt es aktuell zum Halloween-Spezialpreis von nur 0,99€.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 08:07h

    High Risers: neues Spiel von Kumobius erscheint morgen

    Kumobius wird am morgigen Dienstag sein neues Highscore-Game High Risers im AppStore veröffentlichen. Wir stellen euch den Gratis_Download vor, sobald er erhältlich ist.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 31. Oktober (3 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V210: Der 33. App-Treff – Nachlese der September Keynote mit einem Touch AirPrint

Der 33. App-Treff im Herbst – Der technologische Endspurt!

Beitragsbild zum 210. Video des 33. App-Treffs bei iPadBlog.deEinen tieferen Einblick in die Hintergründe und Ergebnisse zu der Keynote im September gefällig? Wir wissen zwar, dass es noch ein MacBook Event Ende Oktober 2016 gegeben hatte, auf dieses gehen wir aber hier nicht ein. Eine weitere Frage, die wir lösen: Wie druckt man eigentlich mit iPhone und iPad?

Der Herbst ist angebrochen und wir arbeiten wieder mehr an unseren Macs und mobilen Endgeräten. Eine häufig gestellte Frage, die wir nun in den Social Media Kanälen lesen durfte, betrifft das Drucken vom iPad aus. Dieser Frage möchten wir in der heutigen Sendung nachkommen und präsentieren damit unsere Apps und MacApps des Monats im Oktober 2016, die es wirklich in sich haben. Für alle Interessierten sind die Pforten bei der denkform GmbH geöffnet.  Frage ins Publikum: Wer von Ihnen allen druckt regelmässig und ohne Probleme seine Dokumente über das iPad?
Unser aktuelles neues Video kennt ihr bereits? #V209 – Edelstahlarmband mit Magnetic Touch an Apple Watch befestigen 
Willkommen zum 33. iPadBlog GetTogether Event, welches zukünftig einfach App-Treff genannt wird. Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes.

News | Die KW 41 mit den aktuellen Nachrichten aus dem Bereich iOS-Geräte, IT- und Mac

  • EDUCATION: Die erste iPad-Klasse in der Region – Modernste Unterrichtsmethoden halten an der Wismarer Brecht-Schule Einzug. Vorreiter in ganz Mecklenburg-Vorpommern
  • FUTTER für das iPad – Top 7: Die besten Apps für das iPad
  • HANDS ON mit dem iPad Pro 9.7 – Apples vielleicht bester PC.
    Laut Apple-Chef Tim Cook ist der beste PC vielleicht gar kein PC, sondern ein iPad. Die Redaktion von netzwoche ging der Behauptung nach und testete das iPad Pro 9.7 im Büroalltag.
  • Verkauf eines neuen iPad Pro 9,7 WiFi mit 128GB in space-grey – neu und org verpackt – direkt von der iPadBlog.de Redaktion – Hintergründe. „Ver-personalisiert“ – LINK zum iPad Pro
  • Statistiken: Offizielle Zahlen: iOS 10 auf 54% der iPhone und iPad installiert  

Zum Hauptthema: Nachlese der Keynote

Finanzen

  • Der beliebteste Online-Services um seine Buchhaltung umzusetzen:
    • lexoffice
    • iFinance 4 in Vorbereitung – Review kommt im November 2016
    • Bank X 7 für den Mac in Vorbereitung – Review kommt im November 2016
    • siehe auch bitte unsere App des Monats
Unser SHOP.iPadBlog.de ist gerade (auch) im Relaunch – wird für Euch schön und funktionaler gestaltet.
  • Ab sofort gilt: Die Videos vom App-Treff werden nicht mehr im Podcast-Feed (iTunes-Feed) abgelegt, sondern stehen nur noch exklusiv auf YouTube zur Verfügung. Podcaster.de hat unsere Datenvolumina stark reduziert, so dass wir nur noch herkömmliche Videos aus den drei Vidcast-Episoden dort hosten können. Tut uns sehr leid, aber wir wollen den Vidcast-Feed auch schlank halten. Die Videos zum App-Treff sind in der Regel deutlich länger und haben mehr Datenvolumen.

Nutzerprofil: Wie drucke ich mit einem iPad?

Wer heute mit dem iPhone oder iPad eine Datei ausdrucken möchte scheint vor der Qual der Wahl zu stehen. Bei mir kommt es andauernd vor, dass meine Frau mir eine E-Mail mit dem Betreff „Ausdrucken“ sendet. Sie nutzt keinen Laptop mehr, sondern ausschliesslich ihr iPad mini für das ganze Family Management. Bisher fehlte aber die Säule Druckerzeugnisse, warum wir dieses Thema in unsere Sendung genommen haben. ipb_all_drucker_app-treff_161030 Es wäre doch um ein Vielfaches einfacher, wenn unsere mobilen Endgeräte ohne Probleme mit den Druckern dieser Welt kommunizieren würden. Bei den Rechnern benötigt man aber entweder die richtige Schnittstelle (USB) oder einen geeigneten Druckertreiber (mit WLAN-Anbindung). Die Druckerhersteller haben sich mittlerweile richtig pfiffige Standards ausgedacht, die je nach Technologie besser oder schlechter funktionieren. Apple hat sich da bewusst um ein einheitliches Protokoll namens AirPrint bemüht. Wir haben uns ein paar HP-Drucker für die Sendung besorgt und möchten uns mit diesen Produkten näher befassen.

Was bedeutet AirPrint

  • Mit AirPrint ist es ganz einfach, hochwertige Fotos und Dokumente von Ihrem Mac, iPhone, iPad oder iPod touch zu drucken, ohne dass Sie zusätzliche Software installieren müssen.
  • AirPrint ist in den meisten beliebten Druckermodellen – z. B. den in diesem App-Treff aufgeführten – integriert
Quelle: apple.com
Die/der gewöhnliche Nutzer/In geht in einen AppleStore seiner Wahl in der jeweiligen Stadt. Apple bietet meistens drei Druckermodelle an, die versprechen, mit dem iPad und iPhone zu kommunizieren. Druckermodel 01: HP ENVY 4520 Druckermodel 02: HP ENVY 7640 Druckermodel 03: HP Color LaserJet Pro 200 M252dw Farblaserdrucker Wir haben heute mal das Druckermodel 01 – HP ENVY 4520 – mitgebracht. Eine Review zu Druckermodel 03 ist heute, dem 31.10.2016 bei uns auf iPadBlog.de erschienen und wird in den Shownotes verlinkt. Daten & Fakten zu den Druckermodellen sowie der Nutzung von AirPrint. Wir funktioniert es? Schritt für Schritt – Anschluss und Ausdruck eines Dokumentes vom iPad. DIREKT zu HP Drucker

App-Empfehlung

Die App HP ePrint gestattet den bequemen Druck von Ihrem iPhone, iPad oder iPod Touch aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie zu Hause, im Büro oder auf Reisen sind. Wählt Fotos und Inhalte in der Cloud u. a. mithilfe von Evernote, Box.net, Dropbox sowie per E-Mail und über das Internet aus, und druckt diese. Unterstützt die meisten gebräuchlichen Dateitypen (Microsoft Office Dokumente, Webseiten, E-Mail-Anhänge, Fotos, PDFs und Textdateien). Verwendung der HP ePrint App
HP ePrint (AppStore Link) HP ePrint
Hersteller: HP Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Spontane Diskussion

Highlight Gastsprecher: Moderatorenteam Sven & Rafael Wie drucke ich mit iPad und iPhone? Wir zeigen es in einer Schritt für Schritt Anleitung direkt in der Show. Vortrag: Nachlese der September Keynote mit einem Toch AirPrint.

Vorstellung unserer Lieblings-iPad-Apps

App des Monats im Oktober 2016 – lexoffice MacApp des Monats Oktober 2016 – macOS Sierra  Hinweis auf unsere App des Monats und MacApp des Monats

App des Monats Oktober 2016 MacApp des Monats Oktober 2016

Hinweise

Das 210. Video zum 33. App-Treff

Alle Videos findet ihr auch in unserer Mediengalerie zum iPadBlog GetTogether Stammtisch und könnt den Video RSS-Feed bei iTunes abonnieren Solltet Ihr uns noch nicht auf Twitter folgen, dann wird es höchste Zeit! Danke fürs Folgen. Es freut uns, wenn Ihr uns bei http://tweetranking.com unter #iPad #iphone, #mobile, #apple, #apps empfiehlt. Diese Sendung wurde präsentiert von:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016 bereits günstiger, andere Modelle reduziert

Das neue MacBook Pro 2016 wurde erst letzte Woche auf einem Event präsentiert. 

Bei den Preisen haben etliche Interessenten geschluckt. Daher wollen wir Euch gern noch mal an die erste Spar-Aktion für das neue MacBook Pro 2016 erinnern.

Bei MacTrade könnt Ihr Euer Wunschmodell dank Gutschein-Optionen immerhin bis zu 150 Euro günstiger kaufen. Wer über den Kauf des neuen MacBook Pro 2016 nachdenkt, spart hier also immerhin dreistellig.

So funktioniert es

  • hier das neue MacBook Pro auswählen
  • Rabattcode im Warenkorb einlösen:
  • MTSPECIAL-MBP16 (100 Euro Sofort-Rabatt)
  • MTSPECIAL-FZG10-MBP16 (150 Euro Sofort-Rabatt, gilt nur bei Null-Prozent-Finanzierung)

Rabatt für andere Macs/MacBooks

Rabatt auf ältere Modelle

Extra-Aktion fürs iPhone 7

Ein Hinweis noch: Wir haben schon mehrfach bei MacTrade im Mac-Bereich geordert. Das klappte immer gut. Allerdings dauerte es bis zur Auslieferung immer etwas länger als bei Apple selbst. Aber dafür spart Ihr ja auch Bares.

macbook-pro-2016


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phone Camera Lens Kit: Smartphone-Objektive für ambitionierte Hobbyfotografen

Mittlerweile sind die meisten Smartphone-Kameras besser als herkömmliche Digitalkameras. Dementsprechend werden heutzutage die meisten Fotos mit dem Smartphone gemacht. Damit die Fotos mit dem Smartphone in Zukunft noch besser werden, hat die Firma Anker ein „Phone Camera Lens Kit“ hergestellt. Dabei handelt es sich um drei Linsen, die per Clip[...]

Der Beitrag Phone Camera Lens Kit: Smartphone-Objektive für ambitionierte Hobbyfotografen erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker: Nur heute bis 25 Prozent sparen auf Zubehör (Liste)

Anker reduziert heute in einer Sonderaktion viel Zubehör um bis zu 25 Prozent.

Gleich 16 Anker-Produkte gibt es nur heute im Angebot. Um von der Preisreduzierung Gebrauch zu machen, benötigt Ihr keinen Code. Wir haben unten die passenden Links für Euch zusammengestellt.

Mit einem Klick auf das jeweilige Produkt seht Ihr automatisch den neuen Sparpreis.

Anker Akku Astro

Hier die Liste aller Deals:


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2 im Video: Bauarbeiten nähern sich dem Ende

Shortnews: Der Apple Campus 2 in Cupertino, dessen Eröffnung sich erst kürzlich auf Anfang 2017 verschoben hat, nimmt weiter Form an. Die groben Bauarbeiten am ringförmigen Gebäude sind abgeschlossen, Kräne oder andere große Fahrzeuge weitgehend vom Campus verschwunden.

bildschirmfoto-2016-10-31-um-14-40-39

Mittlerweile haben die Arbeiter bereits die Hälfte der Solar-Panels am Dach des „UFOs“ befestigt und die Fassade fertiggestellt. Nun geht es an die Landschaftsarchitektur: Erste Bäume werden gepflanzt und der Park vor dem Bürpkomplex angelegt.

Den Planungen zufolge sollen 80 Prozent des Geländes Grünfläche sein. 7000 Bäume sollen das Gelände zieren, in dem ein Auto-Verbot herrscht. Die Mitarbeiter sollen ihr Fahrzeug in einer Tiefgarage unter dem Areal abstellen und sich im Campus selbst nur mit dem Rad oder zu Fuß fortbewegen.

Im unten eingebetteten Video könnt ihr die Fortschritte am Campus sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LaCie Bolt SSD für Thunderbolt 3 mit bis zu 2,8 GB/s

Passend zu Apples Vorstellung der neuen MacBook Pro mit Thunderbolt 3 hat LaCie neue Speicherlösungen für den in USB-C integrierten Thunderbolt-Standard vorgestellt. Highlight ist dabei die externe PCI-Express-SSD Bolt3, mit der Transferraten von bis zu 2.800 MB pro Sekunde möglich sind. Zum Einsatz kommen dafür zwei M.2-SSDs, die im RAID 0 kombiniert eine Speicherkapazität von 2 TB bieten. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten und Apple Music Abo günstiger

Jetzt blicken wir auf die aktuellen Rabatte für iTunes-Karten und Apple Music.

In Deutschland gibt es – Stand jetzt – in dieser Woche weder Rabatt noch Bonus-Guthaben. Besser haben es unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz.

Österreich: In den Lidl-Märkten gibt es 10 Prozent Ersparnis auf die 15- und die 25-Euro-Karte. Auf die 50-Euro-Karte erhaltet Ihr sogar 15 Prozent Rabatt. Gültig bis 5. November (danke, Christoph, Elke und Stefan).

Schweiz: Bei ex libris bekommt Ihr auf die Karten im Wert von 50 und 100 Schweizer Franken bis 12. November 15 Prozent Bonus-Guthaben (danke, Jessi).

Apple-Music-Abo vergünstigt

Einen Spar-Tipp für unsere deutschen Leser haben wir dennoch: Penny bietet ab sofort Apple-Music-Abokarten an (danke, Bernd). Hier zahlt Ihr für 12 Monate nur 99 Euro. Regulärer Monatspreis: 9,99 Euro. Unterm Strich hört Ihr also drei Monate gratis, wenn Ihr Euch für das Jahres-Abo entscheidet.

apple-music-abo-penny


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: SSD ist nicht gelötet

Bei Apple kann man ja nie wissen: Beim MacBook 12 Zoll ist sogar die SSD auf dem Mainboard verlötet und somit so gut wie gar nicht aufrüstbar. Aber beim MacBook Pro ist das anders: Wie ein Teardown zeigt, ist die Festplatte gesteckt und könnte ausgetauscht werden – wenn man einen passenden Ersatz hat. Erstes Teardown (...). Weiterlesen!

The post MacBook Pro 2016: SSD ist nicht gelötet appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue Macbook Pro aus der Nähe betrachtet

bildschirmfoto-2016-10-28-um-07-47-13

Apple hat nach der Präsentation des neuen Macbook Pro gleich in eine Demo-Area eingeladen, um die versammelte Presse direkt mit dem neuen Gerät zu konfrontieren. Genau hier entstehen meist die besten Eindrücke, die das Gerät beschreiben und man kann gleich vorweg sagen, dass der nicht leuchtende Apfel ein großes Manko des neuen Macbook Pro ist. Apple hat nämlich dieses Markenzeichen der Notebooks komplett abgeschafft – warum auch immer!

Dennoch kommt das Macbook Pro nicht schlecht weg und kann mit seinem Display, Gewicht und auch der TouchBar überzeugen. Ansonsten kann man von Seiten der Reporter nur wenig Begeisterung heraushören, aber dies könnte sich in den nächsten Wochen und Monaten durchaus noch ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Hardreset: so funktioniert der erzwungene Neustart

tipps-und-tricks-banner Wenn das iPhone 7 nicht wie erwartet funktioniert oder iOS 10 wie eingefroren wirkt, hilft ein Hard Reset. Der erzwungene Neustart wurde bis und mit iPhone 6s mit der Standby- und Home-Taste ausgeführt. Beide musste man gleichzeitig drücken, bis auf dem Display der Apfel zu sehen war. Mit dem iPhone 7 und der neuen Home-Taste funktioniert das nicht mehr. Neu muss die Standby-Taste und die untere der Lautstärkentaste gleichzeitig für mindestens 10 Sekunden gedrückt werden. Die beiden Tasten kannst du los lassen, wenn auf dem Display der Apfel zu sehen ist. Das iPhone 7 startet nun komplett neu. iphone7hardreset Original article: iPhone 7 Hardreset: so funktioniert der erzwungene Neustart
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes und iCloud unter Windows: Warnung vor Sicherheitslücke

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat neue Sicherheitslücken in iTunes und iCloud entdeckt.

Das BSI warnt daher Windows-Nutzer, die iCloud oder iTunes nutzen. Die Sicherheitslücke tritt im Webkit auf. Windows-User sollten schnell updaten, damit kein Schadcode eingeschleust werden kann.

VPN Sicherheit

Aufgrund der Sicherheitslücke ist es auch möglich, Informationen eines Nutzers abzugreifen. Das Risiko sei „hoch“. Solltet Ihr mit Windows in iTunes und iCloud unterwegs sein, müsst Ihr die Versionen 6.0.1 bzw. 12.5.2 laden. Beide Versionen setzen Windows 7 und höher voraus.

Für macOS hat Apple die entsprechenden Sicherheitslücken selbst über Updates auf iOS 10.1, macOS 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 geschlossen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SSD beim MacBook Pro ohne Touch Bar kann getauscht werden

MacBook Pro 2016 Design Dünn

Noch während die Aufregung über die Preise der neuen MacBook Pro-Modelle mit Touch Bar andauert, tauchen erste interessante Entdeckungen bei den aktualisierten Modellen auf. Und was dort zu finden ist, ist teils nicht uninteressant: Das MacBook Pro ohne Touch Bar kann in Grenzen nachträglich aufgerüstet werden.

Eine der bei Apple teuersten Upgrades ist die SSD. Wer hier mehr will, muss tief in die Tasche greifen. Das ist vor allem deshalb ärgerlich, weil die SSD-Preise inzwischen ordentlich gepurzelt sind. Nun hat ein erster Blick ins Innenleben des neuen MacBook Pro 13-Zoll ohne Touch Bar etwas überraschendes offenbart: Die SSD kann ausgetauscht werden. Eine Analyse von Other World Computing zeigt, dass die SSD nicht, wie bei anderen Modellen, auf dem Mainboard verlötet ist.

Kein einfaches Unterfangen Dadurch ist zumindest bei diesem Modell ein Speicherupgrade möglich, ohne dafür einen um 500 Euro höheren Kaufpreis hinnehmen zu müssen. Doch es ist nicht so einfach wie der Festplattentausch bei früheren MacBook Pro-Einheiten. Auch wenn das Gehäuse nicht verklebt, sondern nur verschraubt ist, ist der Vorgang alles andere als trivial. Zwar dürfte es zügig die ersten YouTube-Tutorials geben und ein erfolgreicher Tausch dürfte findigen und erfahrenen Bastlern auch tatsächlich möglich sein, es versteht sich aber von selbst, dass dadurch die Garantie erlischt. Dies wird, wenn überhaupt, wohl eher ein Geschäft für Fachhändler sein.

The post SSD beim MacBook Pro ohne Touch Bar kann getauscht werden appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darf heute nicht fehlen: MSQRD ist bereit für Halloween

Eigentlich habe ich gar keine Lust auf Halloween. Um MSQRD und die tollen Effekte kommt man aber wohl nicht herum.

MSQRD Halloween

Auch wenn die App zumindest für uns Technik-Freak mittlerweile nichts neues mehr ist, finde ich sie immer noch eindrucksvoll. Egal wer MSQRD (App Store-Link) zum ersten Mal live in Aktion sieht, ist von den tollen Effekten begeistert. Und natürlich darf MSQRD nicht an Halloween fehlen, auch wenn dieses “Fest” hierzulande wohl nicht so viele Anhänger hat, wie es beispielsweise in den USA der Fall ist.

Wer heute Abend lieber auf Verkleidung verzichtet, aber zumindest den Eindruck erwecken möchte, unglaublich viel Spaß an Halloween zu haben, sollte sich MSQRD auf das iPhone oder iPad laden. Am Samstag wurde ein Update mit neuen Halloween-Filtern veröffentlicht, die für Spaß bei jung und alt sorgen dürften.

MSQRD macht auch ganz ohne Halloween Spaß

Im Halloween-Ordner von MSQRD sind mittlerweile neun verschiedene Filter verfügbar. Von einen bösen Hexe über einen witzigen Kürbiskopf bis hin zu einem ziemlich abgedrehten Zombie ist so ziemlich alles dabei, was man für den 31. Oktober benötigt. Und selbst wenn ihr darauf keine Lust habt: Es gibt noch zahlreiche andere Effekte.

An der grundlegenden Funktionalität von MSQRD hat sich seit der Veröffentlichung im Februar natürlich nichts geändert: Nach Aktivierung der Kamera muss man seinen oder einen anderen Kopf in den Fokus rücken und darf sich danach an den witzige Live-Effekten erfreuen, die zum Teil erstaunlich realistisch aussehen und sogar auf Mimik reagieren. Das ganze lässt sich dann als kleines Video festhalten und nicht nur direkt auf dem iPhone oder iPad speichern, sondern natürlich auch in sozialen Netzwerken teilen.

Bei über 6.000 Bewertungen kommt MSQRD auf sehr gute viereinhalb Sterne. Praktisch: MSQRD lässt sich auch ohne Anmeldung nutzen und kommt zudem noch ohne Werbung und In-App-Käufe aus.

WP-Appbox: MSQRD — Live-Filter für Video-Selfies (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Darf heute nicht fehlen: MSQRD ist bereit für Halloween erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Ballons läuft im deutschen TV

Rund drei Wochen ist es mittlerweile her, dass Apple den iPhone 7 Werbespot „Balloons“ in den USA ins Rennen geschickt hat. Nun läuft der Clip auch im deutschen TV.

iphone7_luftballons

„Ballons“: Apple bewirbt iPhone 7 und iOS 10

Es ist normal, dass Apple zunächst einen Werbespot in englischer Sprache in den USA veröffentlicht. Wenige Tage bzw. Wochen später wird der Clip lokalisiert und in weiteren Ländern eingeführt. Da macht „Balloons“ bzw. „Ballons“ keine Ausnahme. Der Clip wurde lokalisiert und läuft nun auch in weiteren Ländern über die Mattscheibe. So auch bei uns in Deutschland.

Bisher hat Apple in erster Linie das neue Kamerasystem sowie den Schutz gegen Wasser beim iPhone 7 beworben. In dem neuen Clip schenkt Apple der neuen iMessage-App in iOS 10 eine erhöhte Aufmerksamkeit. Apple hat mit iOS 10 die Nachrichten-App deutlich aufgebohrt und dieser zahlreiche neue Funktionen spendiert. Genau darauf zielt der Spot an.

iMessage in iOS 10 ermöglicht unter anderem Hintergrundeffekte, die ihr beim Versenden einer Nachricht nutzen könnt. Unter anderem könnt ein Feuerwerk oder eben Luftballons versenden. Schickt ihr jemandem ein „Happy Birthday“ bzw. „Herzlichen Glückwunsch“ per iMessage, so erscheinen die Luftballons automatisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes & iCloud für Windows: BSI warnt vor Sicherheitslücke

Shortnews: Wann habt ihr das letzte Mal auf dem Windows-Computer iTunes oder die iCloud-App aktualisiert?

icloud-photos-demi-hero-update

Da die Update-Moral unter Windows nicht unbedingt zwingend ist, meldet sich nun das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu Wort. Die Experten des Bundes haben schwere Sicherheitslücken in den beiden Programmen auf Windows entdeckt. Diese ermöglichen es Außenstehenden, einen Schadcode aus der Ferne auf dem Rechner auszuführen. In dem Bericht schreibt man:

Zwei Schwachstellen in WebKit, das von Apple iCloud for Windows verwendet wird, ermöglichen einem entfernten, nicht authentifizierten Angreifer die Ausführung beliebigen Programmcodes sowie das Ausspähen von Informationen. Apple stellt die Version 6.0.1 von iCloud für Windows als Sicherheitsupdate zur Verfügung, um die Schwachstellen zu beheben.

Apple hat bereits Ende der letzten Woche eine Aktualisierung veröffentlicht. iCloud für Windows steht seitdem in Version 6.0.1 zur Verfügung, während iTunes in Version 12.5.2 vorliegt. Das BSI rät nicht umsonst dringend zur Aktualisierung.

Für den Mac hat Cupertino die Sicherheitslücke bereits mit macOS 12.1 ausgebügelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch Bar: Was plant Apple für die Zukunft?

Auch Apple setzt bei seiner neuen MacBook-Pro-Generation auf eine zumindest teilweise Touch-Bedienung – allerdings mit der Touch Bar auf eine bisher noch nie dagewesene Art und Weise. Einen echten Touchscreen für Geräte mit macOS lehnt das Unternehmen dagegen durchweg ab. Es stellt sich nun die Frage, wie sich das Unternehmen aus Cupertino die weitere Zukunft der Touch Bar vorstellt, an der Jony Ive zufolge offenbar bereits gearbeitet wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG stellt 5K-Bildschirm für neues MacBook Pro vor

Der Hardwarehersteller LG hat zwei Bildschirme angekündigt, die das Unternehmen gemeinsam mit Apple speziell für die neue MacBook-Pro-Generation entwickelt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 31.10.16

Bildung

WP-Appbox: The Great Marvelous (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Barcode Reader For:Generate & Scan All QR/Barcode (0,99 €, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Pacific - Powerful Location Information Widgets (Kostenlos+, App Store) →

WP-Appbox: Legendary 67 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ringtones Free - Newest Audio ringtones (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Thermometer (World weather) (Kostenlos, App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: Items & Storage & Inventory (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Photosets Pro - Wide Color Motion Photoset Camera (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: LimitedColor (Kostenlos+, App Store) →

WP-Appbox: Instaflash Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tahrir HD - Typography. Text on image. (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Pilates In Bed (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: 3D taichi-24 forms pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Dayless - Simple Diary App (0,99 €, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Catedral de Valladolid (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Super-Smart with HuaRongDao (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Paris Bike Stunt Action Racing Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Crash Match Mesh (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tennis Addict (Kostenlos, App Store) →

Sport

WP-Appbox: G o l f N o t e (Kostenlos, App Store) →

Sticker

WP-Appbox: iHalloween stickers (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Pumpkin Spice Latte (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Cartoon HD - Watch Cartoon Free Video & wallpapers (Kostenlos, App Store) →

Wetter

WP-Appbox: WeatherForever (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkaufsstart der der iPhone AirPods verschoben: Wann werden wir endlich wieder Musik hören können?

img_1175 Nachdem viele iPhone 7-Besitzer ihre geliebten weißen Apple-Kopfhörer entsorgt haben, fiebern sie dem für jetzt angekündigten Verkaufsstart der drahtlosen AirPods entgegen. Die Kopfhörer sollen via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein und darüber auch Musik abspielen können. Als Zwischenlösung hat Apple beim Erscheinen des iPhone 7 einen Adapter mitgeliefert, der an die Lightning-Buchse gesteckt werden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Insider-News: iPhone 8 wird vermutlich OLED-Display bekommen

iPhone 8 Concept Zeichnung Die Spekulationen um das Nachfolge-Modell des iPhone 7 laufen schon seit dem Erscheinen heiß. Aller Wahrscheinlichkeit wird es sich bei der Jubiläums-Edition nicht um ein iPhone 7s handeln, sondern um ein iPhone 8. Glaubt man den vielen Spekulationen wird das Smartphone ein kleiner Zeitreisender mit jeder Menge Zukunftstechnologie sein. Ein Apple-Insider bestätigt jetzt, dass dazu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 31. Oktober (7 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 13:53 Uhr – CNET: Ausführliches Interview mit Jony Ive +++ In einem ausführlichen Interview mit CNET spricht Apples Chef-Designer unter anderem darüber, warum der Mac bisher keinen richtigen Touchscreen bekommen hat.
+++ 13:29 Uhr – Video: Apple Campus 2 im Video +++ Den aktuellen Fortschritt des Apple Campus 2 gibt es folgend im Video.
+++ 10:58 Uhr – iTunes-Karten: Bis zu 15 Prozent Rabatt bei Lidl +++ Bis zum 5. November bietet Lidl Österreich bis zu 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten. 10 Prozent Rabatt gibt es auf die 15 und 25 Euro Karte, 15 Prozent gibt es beim Kauf der 50 Euro iTunes-Karte.
+++ 6:56 Uhr – MacBook Pro: Startton und Schalter fallen weg +++ Beim neuen MacBook Pro fällt nicht nur der leuchtende Apfel weg, sondern auch der Startton. Ebenso fehlt ein Power-Schalter. Das MacBook startet automatisch, wenn man den Deckel öffnet, wie Apple in diesem Support-Dokument beschreibt.
+++ 6:54 Uhr – Gerücht: iPhone 8 mit OLED-Display +++ Gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Nikkei soll der Display-Hersteller Sharp geäußert haben, dass Apple beim iPhone 8 auf die OLED-Bildschirmtechnik setzen soll.
+++ 6:52 Uhr – 1Password: Entwickler arbeiten an MacBook-Update +++ 1Password soll bald auch das neue MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID unterstützen. Wie das aussehen könnte, verraten die Entwickler in ihrem Blog.
+++ 6:51 Uhr – Aukey: Neue Powerbank mit 30.000 mAh +++ Aukey hat kürzlich eine neue Powerbank im XXL-Format vorgestellt. Der neue mobile Akku verfügt nicht nur über zwei herkömmliche USB-Anschlüsse und einen USB-C-Anschluss, sondern auch über 30.000 mAh Kapazität. Das alles gibt es für 49,99 Euro (Amazon-Link).
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 31. Oktober (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple empfiehlt reduzierte 12 Halloween Apps (Liste)

Apple hat eine gute App-Sammlung zusammengestellt: „Gruselspaß pur“.

Wie jede Woche gibt es eine neue Kollektion mit ausgewählten Apps. Diesmal ist diese Empfehlungsliste von Apple auf Anwendungen mit einem gruseligen Theme ausgerichtet und diese gleich im Preis gesenkt.

App Store Ansicht iPhone iOS 9

Hier die Übersicht:

The Room Three The Room Three
(6226)
4,99 € 1,99 € (universal, 959 MB)
Severed Severed
(4)
6,99 € 2,99 € (universal, 225 MB)
Crypt of the NecroDancer Pocket Edition Crypt of the NecroDancer Pocket Edition
(2)
4,99 € 1,99 € (universal, 1126 MB)
Shadowmatic Shadowmatic
(3)
2,99 € 0,99 € (universal, 300 MB)
Road Not Taken Road Not Taken
(1)
4,99 € 1,99 € (universal, 259 MB)
Costume Quest Costume Quest
(36)
4,99 € 0,99 € (universal, 684 MB)
Grim Fandango Remastered Grim Fandango Remastered
(28)
1,99 € (universal, 3358 MB)
Whispering Willows Whispering Willows
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (universal, 1522 MB)
Skullduggery! Skullduggery!
(22)
2,99 € 0,99 € (universal, 143 MB)
Hero Emblems Hero Emblems
(121)
3,99 € 1,99 € (universal, 138 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im PlayStation Store gekaufte Videos auf iOS-Geräten sehen

Playstation Video App Iphone IpadWer eine PlayStation am Fernseher hängen hat, braucht nicht zwangsläufig Apple TV oder Fire TV, um auf Zusatzinhalte wie Filme oder TV-Serien zugreifen zu können. Sony bietet im PlayStation Store auch Videos zum Kaufen und Leihen an. Als Ergänzung dazu gibt es jetzt die App PlayStation Video für iOS. Mit der für iPhone und iPad […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welche Hunderasse ist das? Kostenlose App analysiert Fotos und nennt die Rasse

Fetch! IconMicrosoft hat kürzlich eine neue App vorgestellt, mit der man 3D-Gegenstände einscannen kann – doch leider gibt es die App noch nicht für iPhone und iPad. Bei der Suche danach bin ich auf eine App aufmerksam geworden, deren Idee ich ganz interessant finde. Fetch! A Microsoft Garage Project analysiert Fotos von Hunden und kann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hunderasse bestimmen.

Ich bekomme viele Anrufe und Mails mit App-Ideen. Darunter sind oft Ideen, die ähnliche Apps vorschlagen, zum Beispiel eine App, mit der man Pflanzen fotografieren kann und die dann auswirft, um welche Pflanze es sich handelt. Ich halte das allerdings für ziemlich kompliziert, denn Pflanzen gibt es in besonderer Vielfalt und auch in ganz unterschiedlichen Stadien. Ich nehme da gerne das Beispiel des Löwenzahns: Knospe, Blüte, Samenträger, Samenträger leer, unterschiedliche Größen, leichte Mutationen, Insektenfraß, etc. So einen Löwenzahn gibt es in vielen Formen, da hat es eine App trotz der charakteristischen Blätter der Pflanze nicht ganz leicht. Und wenn man einen Baum ohne Blätter fotografiert, wird es wohl für die App noch schwieriger…

Bei Hunden ist das etwas einfacher, weil überschaubarer. Da besteht eher das Problem der Mischlinge, aber hier schreibt Microsoft, dass die App dazulernt und so auch immer mehr Mischlingshunde erkennen kann.

Ein Gag ist sicher, dass man mit der App im Fun Modus auch Menschen fotografieren kann und die App dann jedem fotografierten Menschen eine Hunderasse zuordnet.

Ich habe die App mit verschiedenen aktuellen Geräten testen wollen, leider hat iOS 10 die App ausgeknockt. Um Fetch! nutzen zu können, braucht es also ein Gerät, dass schon älter ist oder noch nicht auf iOS 10 geupdated wurde. Schade, denn das begrenzt die Einsatzmöglichkeiten doch extrem.

Fetch! A Microsoft Garage Project läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.3 oder neuer. Die App braucht 64,4 MB, ist in englischer Sprache und wird kostenlos abgegeben.

Fetch! erkennt die Hunderasse wenn Du mit dem iPhone einen Hund fotografierst.

Fetch! erkennt die Hunderasse wenn Du mit dem iPhone einen Hund fotografierst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das verrückteste Halloween-Kostüm für Tech-Geeks!

Die Halloween-Partys sind im vollen Gange. Besonders Halloween wird gerne dafür genutzt, seiner Kreativität komplett freien Lauf zu lassen und die verrücktesten Kostüme zu erstellen. Auf imgur.com hat ein Geek jetzt das schrägste Tech-Kostüm für Halloween gebastelt.

„Dies ist mein brandgefährliches Galaxy Note 7 Halloween-Kostüm“

Quelle: excit3d / imgur.com

Dieser Kerl hat sich wirklich aus mehreren Galaxy Note 7 Packungen ein rauchentwickelndes Kostüm gebaut. Was der Effekt darstellen soll, ist natürlich jedem von euch klar. Da dass Samsung Galaxy Note 7 in vielen Fällen Feuer gefangen hat und die Produktion dadurch gestoppt werden musste, kann man sich hieraus einen Spaß für Halloween machen.

Das finale Kostüm wird zusätzlich mit „Vorsicht!“ Tape bedeckt, damit andere vor der Brandgefahr gewarnt werden. Als cooles Feature wird seine Freundin neben ihm als Feuerwehrmann verkleidet auf die Party gehen und mit einem Feuerlöscher immer auf Bereitschaftsdienst sein.

Hier eine grobe Making-of Anleitung von ihm, wie er mit dem Kostümbau angefangen hat:

Ein paar leere Galaxy Note 7 Boxen werden auf jeden Fall benötigt

o05ZSM5



Unter dem Shirt fängt die Kreativität erst richtig an. Über Kunststoffschläuche und T-Verbindungen werden die Boxen miteinander verbunden. Mit einer Heißklebepistole werden die Schläuche an die Boxen geklebt.



Das Ergebnis lässt sich sehen. Viele denken natürlich sofort auch an einen Bombengürtel, weil es mit den vielen Boxen danach aussieht und viele glauben, die Galaxy Note 7 würden fehlerhaft explodieren. Der Erfinder weißt ausdrücklich darauf hin, dass es sich nicht um eine Suizid-Weste handelt, weil die Note 7 von Samsung wirklich nur Feuer fangen und nicht explodieren!

Die ganze Story könnt ihr hier auf Imgur nachverfolgen. Der Typ wird zum Schluss noch Bilder von sich und seiner Freundin im Feuerwehrkostüm hochladen. Man darf gespannt sein wie das Endergebnis aussehen wird. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teardown: SSD im neuen MacBook Pro kann ausgetauscht werden

Zwar sind die meisten MacBook Pro der neuen Generation noch nicht auf dem Markt, aber immerhin gibt es das „Einsteigermodell“ in 13 Zoll ohne Touch Bar schon zu kaufen. Und wie das immer so ist, wurde es auch schon auseinander genommen. Das Ergebnis: Zumindest die SSD ist austauschbar.

Wenigstens etwas

Other World Computing (OWC), die sich einen Namen damit gemacht haben, die proprietären SSDs von Apple-Produkten in Form von Ersatzteilen anzubieten, haben das MacBook Pro in 13 Zoll ohne Touch Bar auseinander genommen. Dabei sind einige spannende Fakten ans Tageslicht gekommen.

Während die SSD des MacBook 12 Zoll auf dem Mainboard verlötet ist, kann die Festplatte im MacBook Pro getauscht werden. Sie wurde einfach in ihren Sockel gesteckt und basiert auf NVMe mit einem von Apple entworfenen Controller. Es ist jedoch festzuhalten, dass es nicht unbedingt einfach ist, an die SSD heranzukommen. Alleine schon die Rückseite zu öffnen, ist komplizierter als vorher, aber zumindest wurde das Gehäuse nicht verklebt.

Die Funde beziehen sich allesamt auf das MacBook Pro in 13 Zoll ohne Touch Bar. Ob das bei den Modellen mit dem neuen Mäusekino anders ist, kann natürlich noch keiner beantworten, jedoch erscheint es unwahrscheinlich dass Apple das Rad zweimal erfindet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fujitsu ScanSnap: Probleme mit macOS Sierra behoben

Scansnap HeaderBesitzer eines ScanSnap-Scanners von Fujitsu können aufatmen. Mit macOS 10.12.1 und der jeweils neuesten Version der zugehörigen Scanner-Software sollte das Risiko eines Datenverlustes nun final behoben sein. Zum ersten Mal hat der Hersteller vor gut vier Wochen darauf hingewiesen, dass mit einem ScanSnap-Scanner erzeugte PDF-Dateien Inhalte verlieren können, wenn sie nach dem Editieren erneut gespeichert […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive blockierte Touchscreen-Mac, deutet weitere Neuerungen an

Shortnews: Mit der Einführung der Touch Bar in den aktuellen MacBook Pro-Modellen kam öfters die Frage auf, warum Apple nicht gleich einen Touchscreen in das Display integrierte. Apples Chef-Designer Jony Ive hat diesen offenbar persönlich blockiert, wie er im Interview mit Cnet bekannt gab. Innovationen sieht er an anderer Stelle.

8a0a3046-verge-0

Glaubt man seinen Worten, so habe sich das Designteam bei Apple schon vor „vielen, vielen Jahren“ gegen einen Touchscreen im Mac entschieden. Stattdessen habe sich Ive für „andere Konzepte in diesem Bereich“ ausgesprochen:

Es gibt eine Menge Gründe für diese Entscheidung. Es ist schwierig darüber zu reden, ohne auf Dinge einzugehen, an denen wir derzeit arbeiten. Ich möchte wirklich nicht mehr darüber sagen.

Eines dieser Dinge dürfte die dynamische Tastatur sein, die Analysten für 2018 erwarten. Damit könnte jede einzelne Taste nach Belieben beschriftet werden, etwa wenn man gerade an einem Videoschnitt sitzt oder ein Foto bearbeitet.

Statt eines berührungsempfindlichen Displays soll also die Tastatur als Touchscreen-Alternative herhalten. Dies deutete Ive in dem Interview bereits an. Demnach sei Touch Bar gerade erst der Anfang einer langen Entwicklung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato: HomeKit-Lichtschalter erscheint nicht in Deutschland

Auf Nachfrage hat uns Elgato mitgeteilt, dass der HomeKit-Wandlichtschalter Eve Light Switch nicht in Deutschland erscheinen wird. Nach Einschätzung von Elgato seien deutsche Verbraucher bei der Inneneinrichtung sehr linientreu und würden daher Lichtschalter sowie Steckdosen im einheitlichen Design und Farbton bevorzugen. Dennoch sehe der Hersteller in Eve Light Switch durchaus ein Schlüsselpro...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro: Dieses Zubehör ist für iPhone-Besitzer Pflicht

Das neue MacBook Pro besitzt Thunderbolt-3-Anschlüsse mit dem Steckertyp USB-C. Einen herkömmlichen USB-A-Port sucht man vergebens. Und auch wenn das die Zukunft ist, kann es kurzfristig doch für die ein oder andere Unannehmlichkeit sorgen. Besitzer eines iPhone sollten sich deshalb einmal das USB-C-zu-Lightning-Kabel von Apple ansehen, über das man sein iPhone direkt mit dem neuen MacBook Pro verbinden kann.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro: Breite Unterstützung für Touch Bar

Die Touch Bar gehört zu den wesentlichen Merkmalen der neuen MacBook-Pro-Generation. Die berührungsempfindliche Displayleiste ersetzt die statischen F-Tasten und blendet kontextspezifische, programmabhängige Funktionen ein, die sich per Fingertipp auslösen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duskfall: kostenloses Highscore-Game von Nanovation

Nanovation ist mit Duskfall (AppStore) unter den Neuerscheinungen der vergangenen Woche vertreten. Die Universal-App ist ein werbefinanzierter Gratis-Download. Duskfall (AppStore) ist ein Highscore-Game, bei dem ihr mit einem Ball auf einer Kreisbahn möglichst weit durch eine endlose Welt voller Hindernisse fliegen müsst. Die Gefahren rotieren in verschiedensten Formen über den Bildschirm und fliegen euch entgegen, müssen allesamt umflogen werden.
Duskfall iOSDuskfall iPhone iPad
Die Steuerung erfolgt per simpler One-Touch-Lösung. Tappt ihr das Display an, ändert sich die Drehrichtung des Balles auf der Kreisbahn. Haltet ihr das Display gedrückt, fliegt er schneller, um Hindernissen im letzten Moment zu entkommen. So gilt es also den Gefahren so lange wie möglich auszuweichen, um einen beachtlichen Highscore aufzustellen. Kollidiert ihr hingegen mit einem Hindernis, ist eine Runde auch schon wieder vorbei.

Duskfall iOS Trailer<7h2>
Der Beitrag Duskfall: kostenloses Highscore-Game von Nanovation erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

13" MacBook Pro: Zwei Anschlüsse mit reduzierter Leistung

MacBook Pro mit 5K-Displays

Das kleinere MacBook Pro mit Touch Bar bietet nicht auf allen vier Thunderbolt-Ports die volle Leistung. Auf den klassischen Startton beim Hochfahren des Macs verzichtet Apple nun.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook mit maximal 16 GB RAM – es liegt am Akku

Das neue MacBook Pro 2016 verfügt nur über maximal 16 GB RAM, um den Akku zu schonen.

Apple hat sich nun zu der Kritik geäußert, dass im neu vorgestellten Laptop nicht mehr Arbeitsspeicher verbaut wird. Als Grund gibt Phil Schiller an, dass mehr RAM einen anderes Arbeitsspeicher-System benötigen würde, welches wiederum mehr Akku frisst.

macbook-pro-2016-teardown

MacBook wegen Akku-Effizienz nur 16 GB RAM

Somit soll es nicht effizient genug für einen Laptop sein, wie 9to5Mac berichtet. Ein MacBook Pro mit 32 GB RAM würde die versprochene Akkulaufzeit nicht bieten können, erklärt Schiller. Somit bleibt es bei der neuen Generation bei maximalen 16 GB RAM.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neue MacBook-Generation – mehr Adapter gehen nicht

Bei den neuen MacBook Pros setzt Apple gänzlich auf Thunderbolt 3 Anschlüsse mit der universellen USB-C Steckverbindung, somit fallen die meisten herkömmlichen Anschlüsse weg und Apple verkauft damit eine ganze Reihe neuer Adapter und Kabel. Sogar zum Anschließen des iPhones ist nun ein eigenes Kabel erforderlich. Wir haben jedoch möglicherweise eine Rettung aus dem Kabelsalat für Euch parat.

Um ein iPhone oder iPad mit dem Notebook zu verbinden, benötigen Nutzer ab sofort ein USB-C-auf-Lightning-Kabel, welches Apple für knapp € 30,- mit einer Länge von einem Meter, sowie für ca. 40 Euro für die zwei Meter Ausführung neu im Sortiment anbietet. Auch wenn dieses Kabelgewirr zunächst einmal sehr nach überflüssiger und komplizierter Abzocke klingt, bringt es wenigstens ein Vorteil mit sich: iPhone und iPad können von den USB-C-Netzteilen, welche der neuen MacBook-Pro-Reihe beiliegen nun mit Strom versorgt werden. An dieser Stelle ist natürlich fraglich, warum die iPhone 7-Generation nicht gleich vollständig mit dem universellen und praktischen USB-C-Anschluss ausgestattet wurde? Wäre das zu einfach gewesen?

Fehlende Netzteilverlängerung

Eine Sache, die dem Lieferumfang des neuen MacBook Pros gar nicht mehr beiliegt, obwohl die neuen Geräte ein gutes Stück teurer sind als die Vorgänger, ist das bislang stets beigepackte Netzteilverlängerungskabel. Ohne Dieses, muss das Netzteil ab sofort direkt in die Steckdose gesteckt werden und es verbleiben lediglich zwei Meter USB-C-Ladekabel. Die zwei weiteren Meter Netzteilverlängerung mit Schukostecker kosten 25 Euro.

Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2

Wer Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2 konvertieren möchte, muss dafür knappe 60 Euro blechen. Der Thunderbolt-3-auf-Thunderbolt-2-Adapter ermöglicht dann die Anbindung älterer Thunderbolt-Geräte, somit wird auch der Datenaustausch mit älteren Macs möglich. Vorausgesetzt auf diesen läuft macOS 10.12 Sierra. Oder ihr kauft Euch gleich eine CalDigit TS2 – Thunderbolt 2-Dockingstation, um diese Herausforderung zu meistern.

macbook-pro-2016Auch das USB-C Kabel, was beim MacBook Pro mitgeliefert wird, verkauft Apple auch noch einmal separat für 25 Euro. Es ist vorrangig nur für die Stromversorgung ausgelegt und unterstützt somit beim Datenaustausch gerade einmal USB 2.0-Geschwindigkeit. Für schnellere Übertragungen, ist ein Thunderbolt 3 Kabel erforderlich, welches Belkin bereitstellt. Bei Apple kostet dies 30 Euro in der kurzen 50-Zentimeter Variante und sage und schreibe 80 Euro in der 2-Meter Ausführung.

Anschlüsse verschwinden

Beim neuen MacBook Pro finden wir nur noch vier USB-Anschlüsse des Typs C, sowie (Gott sei Dank) eine 3,5mm Klinkenbuchse, welche beim iPhone 7 unverständlicherweise nicht mehr vorhanden ist. Das Einsteigermodell ohne Touch Bar hat sogar nur schlappe zwei USB-C-Ports. Der magnetische und beliebte MagSafe-Netzteilanschluss fehlt auch, genauso wie ein SD-Kartensteckplatz und der HDMI-Port des Vorgängers.

Fest steht: Wer alte USB-Geräte anschließen möchte, benötigt einen USB auf USB-C-Adapter, wer sein iPhone oder iPad anschließen möchte benötigt ein neues Lightning-auf-USB-C-Kabel, wer eine SD-Karte hineinstecken möchte, der benötigt ein SD-Kartenlesegerät, wer einen HDMI-BIldschirm anschließen möchte, der benötigt einen Thunderbolt 3 auf HDMI-Converter, wer ein Ethernet Kabel anschließen möchte, der benötigt ein USB-C-auf-Gigabit-Ehternet-Adapter, oder…etwa nicht?

Alles in einem

Schon vor einiger Zeit berichteten wir von dem innovativen Kickstarterprojekt mit dem Namen „DoBox“. Eine kleine Kiste, ganz im schlichten Apple Design, welche ursprünglich dazu geschaffen war, jegliche Peripheriegeräte, wie beispielsweise Mäuse, Tastaturen und sogar Drucker an einem iPad anzuschließen. Doch sie soll genauso problemlos mit MacBooks funktionieren und würde jegliche Adapter, welche Apple nun im Programm hat, ganz einfach überflüssig machen. Die DoBox verbindet sich kabbellos mit dem Endgerät und verfügt über zwei normale USB-Anschlüsse, ein HDMI-Port, einem Klinkenstecker und sogar einem Ethernet Anschluss, welcher die DoBox zum mobilen WiFi-Router macht. Doch das ist noch nicht alles, denn sie kann auch als Powerbank und mobile Festplatte fungieren und ist damit die Ideale Ergänzung des Apple-Alltags.

Fakt ist, wenn die DoBox tatsächlich hält was sie verspricht, könnten schon im April nächsten Jahres alle Adapter gänzlich überflüssig werden. Die Konnektivität mit ganz egal welcher Geräte, könnte dann über die kleine Wunderkiste von statten gehen. Die Kosten der Box belaufen sich beim Vorbestellen auf 219 US-Dollar. Das wirkt zunächst sehr viel, aber wenn man bedenkt, wie viel Geld man für die einzelnen Adapter hinlegen müsste und wie schnell so ein kleiner Adapter verloren geht und vom Kabelbruch betroffen ist, wirkt der Preis für die DoBox doch schon gleich viel bezahlbarer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Withings Activité Pop und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

ab 6.20 Uhr

Anker Bluetooth Speaker (hier)

ab 7 Uhr

RAVPower MacBook Akku (hier)

ab 7.05 Uhr

Lyhoon Actioncam (hier)

ab 7.30 Uhr

Aukey USB C Hub (hier)
Aukey Ladegerät 2 Ports (hier)

ab 8.05 Uhr

Salcar DVD Brenner (hier)

ab 8.45 Uhr

RAVPower Akku 10.050 mAh (hier)

ab 9 Uhr

Wicked Chili SIM Adapter (hier)
RAVPower Akku 26.800 mAh (hier)
TP-Link WLAN-Steckdose (hier)
Wacom Grafik-Tablett (hier)
Digittrade verschlüsselte Festplatte 1 TB (hier)

ab 9.20 Uhr

Sunkingdom Solar Ladegerät (hier)

ab 10 Uhr

Compad 7x MicrUSB Kabel (hier)
Withings Activité Pop (Foto/hier)
ViewSonic Monitor 23,6″ (hier)
Medion Monitor 27″ (hier)

ab 10.25 Uhr

Audiovox Bluetooth Speaker (hier)

ab 11 Uhr

BenQ Projektor (hier)
Pugo Top Apple Watch Armband (hier)
Blaupunkt Bluetooth Speaker (hier)

ab 11.55 Uhr

Taotree Projektor (hier)

ab 12 Uhr

Wicked Chili KFZ Ladegerät (hier)
ViewSonic Monitor 23,6″ (hier)

ab 12.30 Uhr

RAVPower Akku 16.750 mAh (hier)

ab 13 Uhr

Sharp Fernseher 48″ (hier)
Digittrade High Security SSD 1 TB (hier)

ab 13.30 Uhr

Morecoo iPhone 6(s) Displayschutzglas (hier)

ab 13.40 Uhr

OKCS Ladegerät (hier)

ab 13.50 Uhr

Topop Actioncam (hier)

ab 14.30 Uhr

Uvistar Projektor (hier)

ab 15 Uhr

Sony Fernseher 49″ 4K (hier)
Trust Akku 12.500 mAh (hier)

ab 15.30 Uhr

Compad 3x Akku 3.000 mAh (hier)
Visenta Bluetooth Speaker (hier)
Mixcer Bluetooth Kopfhörer (hier)

ab 17 Uhr

Trust Bluetooth Speaker (hier)
Netgear NAS (hier)
Sony Soundbar (hier)
Digittrade High Security SSD 500 GB (hier)

ab 17.30 Uhr

Aukey Solarladegerät (hier)

ab 18 Uhr

Trust kabellose Tastatur (hier)

ab 19 Uhr

Wicked Chili Ladegerät (hier)
Niutop Apple Watch Ladegerät (hier)

ab 19.30 Uhr

Compad 3x Lightning-Kabel (hier)
Aukey Ladegerät 5 Ports (hier)
Aukey KFZ Ladegerät (hier)
Aukey Ladegerät 3 Ports (hier)
LG Fernseher 65″ 4K (hier)

withings-activite-pop


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Radial Blitz: In diesem Tunnel voller Hindernisse ist Zerstörung die einzige Option

Ihr könnt euch für schnelle Reaktions-Spiele begeistern? Dann werft einen Blick auf das neue Radial Blitz.

Radial Blitz

Radial Blitz (App Store-Link) wurde vor wenigen Tagen frisch im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich zum Preis von 1,99 Euro auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung ist bisher nur in englischer Sprache verfügbar und benötigt zur Installation neben iOS 8.0 oder neuer auch mindestens 28 MB an freiem Speicherplatz.

Das Setting von Radial Blitz ist so simpel wie herausfordernd: In einem kreisrunden Tunnel bekommt man es mit allerhand entgegenkommenden Hindernissen zu tun, die sich dem Spieler in den Weg stellen. Mit Hilfe einer Waffe, die an eine Laserkanone erinnert, hat man diese feindseligen Objekte so schnell wie möglich abzuschießen, um nicht an Geschwindigkeit zu verlieren und von einer riesigen Kugel überrollt zu werden.

Das Gameplay ist dabei wirklich simpel: Mit einfachen Fingertipps kann die Kanone abgefeuert werden, um die Hindernisse zu zerstören. Immer im Blick behalten sollte man dabei allerdings den Energiebalken am oberen Bildschirmrand – neigt sich dieser durch das ständige Abfeuern von Laserstrahlen dem Ende zu, heißt es, eine kurze Feuerpause einzulegen, um wieder neue Energie zu generieren.

Jede Menge Upgrades zur Verbesserung

Im Verlauf des Spiels durchläuft man – je nach Erfolg – verschiedene Sektoren, kann durch kluges Eliminieren von Hindernissen Combos erreichen, die in Geschwindigkeits-Boosts und anderen Vorteilen münden, und trifft auch immer wieder auf schwer zu erledigende Zwischen-Gegner. Doch auch freundlich gesinnte Gegenstände finden sich im Tunnel: Smiley-Blöcke sollten nicht abgeschossen werden, sofern man keine Speed-Verluste in Kauf nehmen möchte.

Mit errungenen Erfolgen im Spiel lässt sich die Umgebung von Radial Blitz zudem spielerfreundlicher gestalten. In einem eigenen Upgrade-Bereich finden sich viele Möglichkeiten, sowohl die Waffen, als auch den Tunnel und die Geschwindigkeit nach und nach anzupassen und zu verbessern. Verzichten muss man hingegen auf eine Game Center-Anbindung – aber glücklicherweise auch auf jegliche In-App-Käufe in diesem schnellen Reaktions-Spiel.

WP-Appbox: Radial Blitz (1,99 €, App Store) →

Der Artikel Radial Blitz: In diesem Tunnel voller Hindernisse ist Zerstörung die einzige Option erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker-Deals: Mindestens 20 Prozent Rabatt auf 16 Produkte (Lautsprecher, Kopfhörer, PowerBanks und mehr)

Der Monat Oktober ist fast vorbei. Hallowen steht vor Tür. Anker will euch in der dunklen Jahreszeit mit ordentlich Power versorgen und hat eine neue Aktion gestartet, bei der ihr mindestens 20 Prozent Rabatt auf 16 Produkte erhaltet.

anker_deals

Am heutigen Montag (31.10.2016) hat Anker die besten Pferde im Stall stark reduziert, insgesamt 16 Artikel. Den ganzen Tag. Die Eingabe eines Promo-Codes ist nicht notwendig. Von Powerbank über Lautsprecher bis zum beständigsten Kabel. Es ist wirklich für jeden etwas dabei. Und alles mindestens 20 % reduziert. Unsere persönlichen Empfehlungen? Schwierig! Die Klassiker: Anker Astro E7 mit 26800 mAh für 41.99 Euro (22 Prozent Rabatt) und Anker Astro E1 mit 5200 mAh für 11.29 Euro (24 Prozent Rabatt). Oder der absolute Bestseller Anker PowerCore 20100 mAh für 28.79 Euro (20 Prozent Rabatt). Der Anker SoundCore Premium für 49.99 Euro (24 Prozent Rabatt) oder die PowerLine+ Lightning 1.8 m für 10.39 Euro (20 Prozent Rabatt).

Alle Anker Deals in der Übersicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gedrosseltes Thunderbolt 3: Nicht alle Ports des MacBook Pro liefern volle Leistung

USB-C hat wie erwartet jetzt auch Einzug in Apples MacBook Pro gehalten. Die Steckerform kommt bei den Thunderbolt-3-Anschlüssen aller drei Ausführungen der neuen Apple-Notebooks zum Einsatz. Theoretisch leistet Thunderbolt 3 Datendurchsätze von bis zu 40 GB pro Sekunde. Doch wie ein aktuelles Support-Dokument von Apple belegt: Nicht alle Ports halten, was die Theorie verspricht. Thunderbol...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rabatt: Neues MacBook Pro mit Gutschein 150 Euro günstiger

Shortnews: Beim Online-Händler MacTrade gibt es die erst letzte Woche vorgestellten MacBook Pro-Modelle mit Touchbar direkt bis zu 150 Euro unter Apples angesetztem Preis. Dazu ist allerdings ein Gutschein und – wenn man den vollen Rabatt ausschöpfen will – eine Finanzierung vonnöten.

bildschirmfoto-2016-10-31-um-11-46-04

Das neue Modell gibt es in 13 und in 15 Zoll mit jeweils 150 Euro Sofortrabatt, wenn ihr die 0 Prozent-Finanzierung dazu wählt. Wer andere Zahlmethoden bevorzugt, bekommt immerhin noch 100 Euro Rabatt.

  • 150 Euro Sofortrabatt bei 0%-Finanzierung mit einer Laufzeit von 10 Monaten: MTSPECIAL-FZG10-MBP16
  • 100 Euro Sofortrabatt bei allen anderen Zahlarten: MTSPECIAL-MBP16

MacTrade ist bekannt für solche schnellen Rabatte. Bei der Finanzierung bekommt der Händler von der Bank, die diese abwickelt, eine kleine Provision für die Vermittlung des Kunden – hier gibt MacTrade einen kleinen Teil weiter, daher fällt hier der Rabatt höher aus.

Die neuen MacBook Pro findet ihr auf dieser Seite. Den Rabattcode könnt ihr dann im Warenkorb direkt hinterlegen. Denkt dann auch dran, euch direkt die passenden Adapter für euren Alltag mit zu bestellen. Wir haben dazu hier bereits eine Übersicht gemacht.

Auch alte Macs reduziert.

macbook

Auch die älteren Macs gibt es günstiger bei MacTrade. Hier könnt ihr aber bis zu 200 Euro mit Finanzierung und 150 Euro ohne Finanzierung sparen. Die Aktion gilt auf alle Geräte außer das Mac Mini.

  • 200 Euro Sofortrabatt bei 0%-Finanzierung mit einer Laufzeit von 10 Monaten: MTSPECIAL-FZG10-MAC
  • 150 Euro Sofortrabatt bei allen anderen Zahlarten: MTSPECIAL-MAC

Hier geht es zur Sonderseite mit allen Infos dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GraphicConverter 10.2 - $39.95



GraphicConverter is an all-purpose image-editing program that can import 200 different graphic-based formats, edit the image, and export it to any of 80 available file formats.

The high-end editing tools are perfect for graphic manipulation as well as the ability to use Photoshop-compatible plug-ins. It offers batch-conversion capabilities, a slide-show window, batch rename, batch and individual editing of metadata (EXIF, IPTC, XMP) and so much more.



Version 10.2 (2628):
New Features
  • Option to remember last browser selection and position
  • Added support for editing Spotlight comment
  • Added basic focus stacking
  • Added more sort into subfolder variants
  • Added color balance batch
  • Added context menu function to copy Fuji filmmode into xmp subject code
  • Added Photos extension "Edit with GraphicConverter 10"
  • Added Crop Portrait batch
  • Added Arranged Fullscreen Preview
  • Added FPX import with helper commandline tool
  • Added select similar
  • Added preference to open/save slideshow setting presets
  • Added preset selection to Slideshow file selector
  • Added paste into red/green/blue channel
  • Added option to import x3f files with x3f_extract
Updated Features
  • Updated Japanese localization
  • Updated Danish localization
  • Updated French localization
  • Updated Portuguese localization
  • Save menu item by default only enabled after change
  • Updated ExifTool
  • Updated DynaPDF
  • Updated dcraw
  • Set exif date can adjust movie dates, too
  • Click into rating matrix onto the current rating will clear the rating
  • Added rename option "Add HDR"
  • Reveal in Finder during slideshow with command + cursor up key added
  • Option to display metadata in slideshow as overlay added
  • Option to display filename in slideshow with random horizontal location added
  • Added preview to catalog printing
  • Set exif date from filename supports MOV/MP4 in addition
  • Added option to hide movie controls during slideshow
  • Animation palette supports marking of frames for deletion
  • Added checking of XMP record size during opening a file
  • Added support for export of CMYKA TIFFs
  • Scale to last values with special menu items for width and percentage
  • Improved sorting prefs (general/misc)
  • Added CCITT3 and CCITT4 PDF export
  • Compiled on 10.12 with XCode 8
  • Improved service menu display
  • Enhanced FFT support
  • Added note if user tries to browse pass-code protected and untrusted iOS device
  • Added option to display basic EXIF data in the window footer
Bug Fixes
  • Fixed preview issue in Picture Package for manual added files
  • Fixed bug with setting of file date to exif date for some MOVs
  • Fixed possible flicker during reloading of slideshow
  • Fixed possible crash during executing FFT operation
  • Fixed crash on opening PDF with more than 200 layers


  • OS X 10.9 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Discounter Penny verkauft vergünstigtes Apple-Music-Jahresabo

Seit September verkauft Apple über seine Ladengeschäfte ein vergünstigtes Jahresabonnement für den Musikstreaming-Dienst Apple Music zum Preis von 99 Euro in Form einer Guthabenkarte. Die Ersparnis gegenüber der monatlichen Abrechnung (9,99 Euro) beträgt dabei rund 20 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Diese Funktion musste die erste für die Touch Bar sein

„Somebody had to do it…“ ist der wohl mit Abstand passendste Kommentar zu dieser Funktion für die Touch Bar der neuen MacBook-Pro-Generation. Denn es ist tatsächlich so, dass es einer ja machen musste. Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass sich ein Software-Entwickler die Zeit nimmt und einen Furz-Button für die neue Touch-Leiste der neuen Notebooks Apples umsetzt. Es war quasi eine Pflichtaufgabe.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spectacle: Per Tastenkürzel mit App- und Finder-Fenstern jonglieren

Mac Spectacle Fenster ManagerDen Mac-Fenstermanager Spectacle haben wir in der Vergangenheit hier und da schon mal vorgestellt, mittlerweile ist die App in Version 1.1 verfügbar und hat längst mal wieder eine Erwähnung verdient. Keine andere App bietet euch derart flexible Optionen zum Fenster-Management mit Tastenkürzeln. Spectacle erlaubt zunächst das schnelle Platzieren und Ausrichten von Fenstern. Ihr könnt diese […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hält für iPhone eigenen Grafik-Chip bereit

Apple soll jederzeit einen eigenen Grafik-Chip für das iPhone einsetzen können.

Bisher wurden immer die bestehenden Modelle von PowerVR verwendet. Anfangs wurden noch sämtliche Komponenten derart bezogen.

Nach und nach wollte man jedoch immer mehr seiner eigenen Technologie einbringen. So wurden die Shader-Cores und Treiber bereits selbst gestellt.

iPhone 6s Teardown

Apple arbeitet an eigenem Grafik-Chip für iPhones

Offiziell wurde das zwar nie verkündet, fündige Entwickler sind jedoch auf mehrere Hinweise darauf gestoßen.

Sollte Imagination einmal nicht mehr genug Neuerungen hervorbringen, kann Apple die PowerVR-Chips jederzeit mit den eigenen ersetzen, berichtet macrumors.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Interesse des Akkus: MacBook Pro mit höchstens 16 GB RAM

Als Apple in der vergangenen Woche die neuen MacBook Pro ankündigte, wurde klar, dass beim Arbeitsspeicher alles beim alten bleibt. Das 13-Zoll-Modell bekommt 8 GB RAM mit Option auf 16 GB, das 15er MacBook Pro hat 16 GB als Standard. Mehr Arbeitsspeicher kann auch nicht bestellt werden – und zwar wegen dem Akku. Phil Schiller (...). Weiterlesen!

The post Im Interesse des Akkus: MacBook Pro mit höchstens 16 GB RAM appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CSSDesigner 4.7.3 - $9.99



CSS Designer is a full-featured and powerful CSS design app. CSSDesigner takes full advantage of the latest Mac technologies, giving you speedy, powerful tools that let you touch up and enhance CSS, draw or paint, apply dazzling effects, or create advanced compositions amazingly easily.

Features
  • Quickly and easily create any CSS3 (CSS2) effects
  • Edit and apply special effects to portions of select
  • Select and remove unwanted elements of your designer CSS properties
  • Copy one layer to other
  • Top-notch painting tools:
    • Paint with CSSDesigner as you would on canvas
    • Use different sizes, shapes, and blending modes
    • Adjust CSS settings to get just the look you want
  • Compatibility:
    • Open and save CSS using CSS format
    • Open and save CSS with layers Built exclusively for Mac

CSS Designer uses a number of OS X features and technologies like Cocoa, OpenGL, OpenCL, Core Image, Grand Central Dispatch, 64-bit, and full-screen. And CSSDesigner's beautiful interface and CSS editing engine are fully optimized for the Macbook Pro with Retina display.



Version 4.7.3:
  • Upgraded some core components


  • OS X 10.6 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8 soll mit OLED-Display aufwarten

iphone-6-curved-display-FSMdotCOM

Das neue iPhone 8 soll im nächsten Jahr mit einem neuartigen OLED-Display auf den Markt kommen, um die neue Liga der iPhones anzuführen. Dies ist nicht nur eine vage Prognose, sondern niemand geringerer als Sharp-Präsident Tai Jeng-Wu hat diese Aussage gegenüber Studenten getätigt. Er hat zwar nicht ausdrücklich gesagt, dass es sich um das iPhone 8 handelt, aber dass Apple bei der nächsten Generation eben vom bislang im Einsatz befindlichen LTPS-Display zum OLED-Display wechseln wird. Wie dieses iPhone dann heißen wird und ob dieser Wechsel alle Modelle betrifft, ist noch unklar.

Weiters soll bekannt geworden sein, dass Apple auch ein 5 Zoll-OLED-Displays fertigen lässt, was darauf hindeuten könnte, dass Apple auch das iPhone SE mit dieser Technologie ausstatten wird. In den Augen vieler Experten die wohl sinnvollste Lösung endlich alle Standards zu vereinheitlichen. Dies spart sowohl Zeit als auch Geld bei der Produktion.

Displays aus den USA?
Sharp-Präsident Tai hat ebenfalls durchblicken lassen, dass die neuen OLED-Displays auch in den USA gebaut werden könnten. Zwar baue der Konzern gerade ein neue Werk in Japan, aber es wäre keine Problem, die Displays in den USA vom Band laufen zu lassen. Für Apple wäre dies hinsichtlich der Qualitätskontrolle ein großer Vorteil. Sharp wurde übrigens vor wenigen Monaten von Foxconn übernommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Den ganzen Tag ohne Code: Anker-Produkte günstiger

Ausgewählte Anker-Produkte gibt es nur heute für Sie ohne Gutscheincode im Onlineshop von Amazon günstiger. Der Anbieter hat mehr als ein Dutzend seiner Zubehörprodukte im Preis reduziert, um mindestens 20 Prozent.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple zieht sich ganz aus Monitorgeschäft zurück

Thunderbolt Display mit MacBook Air

Ein externes Display wird es von Apple offenbar nicht mehr geben. Der Konzern vertreibt nun zwei LG-Displays mit USB-C-Anschlüssen und besonderer Systemintegration.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8 Plus mit gebogenem OLED-Display - von Sharp-Chef bestätigt

Apples nächstes iPhone wird schon von vielen sehnsüchtig erwartet - obwohl das aktuelle iPhone 7 erst seit sechs Wochen verfügbar ist. Die nächste Smartphone-Generation aus dem Hause Apple soll über viele neue Funktionen wie Wireless Charging und ein komplett neues Gehäuse aus Glas und Aluminium oder Edelstahl verfügen. Sharp-Präsident Tai Jeng-wu sprach nun in einem Interview auch darüber, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Problem: Keine Daten in Health- und Aktivität-Apps

Apple Aktivitaet AppiOS 10.1 bereitet offenbar einigen Nutzern Probleme im Zusammenhang mit der Benutzung der Apple-Apps Health und Aktivität. Teils ist die Synchronisation mit der Apple Watch und das Eingeben neuer Daten nicht möglich, teils verschwinden auch alle zuvor vorhandenen Einträge komplett. Auch die vom iPhone aufgezeichneten Schritte werden nicht mehr übernommen. Die Probleme werden uns nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Promo-Codes nun auch für In-App-Käufe verfügbar

Seit langer Zeit haben Entwickler die Möglichkeit Promo-Codes für die eigenen kostenpflichtige Apps zu erstellen und diese etwa Redaktionen für Tests oder Nutzern im Rahmen von Gewinnspielen bereitzustellen. Für In-App-Käufe war dies bislang nicht möglich. Apple hat jedoch seine „App Store"-Richtlinien für Entwickler geändert und erlaubt nun genau dies via iTunes Connect.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue TV-App für Apple TV: Vorerst ohne Netflix und Amazon

Auf seinem Special Event vergangene Woche stellte Apple neben der neuen MacBook-Pro-Reihe auch die jüngste Eigenentwicklung als App für den Apple TV und für iOS vor. Doch die Nutzer werden etwas vermissen.

Apple TV universal search - Auswahl

Mit der universellen Suchfunktion des Apple TV konnte man bereits über App-Grenzen hinweg nach Fernsehserien und Filmen suchen. Auf der Ergebnisseite konnte man aussuchen, von welchem Anbieter, also über welche der installierten Apps (z.B. iTunes, Netflix oder hulu), man den Inhalt beziehen möchte. Amazon gänzte – trotz einer Menge exklusiver Inhalte – auf dem Apple TV leider schon immer nur mit seiner Abwesenheit. Grund dafür sind Streitigkeiten über die Geschäftsbedingungen – vor allem aber die Marge, die sich Apple als Plattformbetreiber von jedem Kauf (auch In-App-Käufe wie Abos) einkassiert.

apple-macbook-event-20161027-7809

Auf dem Special Event präsentierte Apple nun die „TV“-App, die (zunächst nur in den USA) als zentrale Anlaufstelle für Filme, Serien, aber auch Live-Fernsehsendungen dienen soll. Von dieser einen App aus können alle Serien und Filme von verschiedenen Anbietern erreicht werden.

“We want Apple TV to be the one place to access all of your television”

Optisch, aber auch von den Funktionen her, erinnert TV dabei stark an die App des Streaming-Anbieters Netflix. Doch eben diesen vermissen die Nutzer bisher. Das überrascht: Schließlich ist der Anbieter im Gegensatz zu Amazon Video doch schon seit langem auf der Set-Top-Box präsent.

Smita Sara von Netflix bestätigte gegenüber Wired, dass auch für die Zukunft keine TV-Integration geplant sei.

“I can confirm we are not participating and evaluating the opportunity.”

Konkrete Gründe nannte sie nicht. Doch als purer Inhalte-Anbieter könnte Netflix in der Menge untergehen. Vielleicht will man schlicht ein Stück Unabhängigkeit von Apple bewahren.

Für viele Nutzer ist die neue TV-App damit jedoch eine Enttäuschung. Mit Amazon und Netflix fehlen zwei Anbieter mit einer großen Menge exklusiver Inhalte und machen es Apple schwer, seinem Anspruch gerecht zu werden, alle Inhalte an einem Ort zu vereinen.

Die TV-App im Video

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PlayStation Video: Filme & Serien jetzt auch auf iPhone und iPad ansehen

Der App Store verzeichnet einen Neuzugang. Ab sofort ist PlayStation Video auch als App für iOS verfügbar.

PlayStation Video banne

Es gibt auch Abseits von iTunes, Netflix und Amazon Anbieter, die Filme und Serien zum Abruf bereitstellen. Mit PlayStation Video (App Store-Link) gibt es ebenfalls einen weiteren Dienst, über den man Filme und Fernsehserien ausleihen oder kaufen kann – und das ohne Abo. Ab sofort gibt es auch eine App für iPhone und iPad, die allerdings nur den Abruf von gekauften PlayStore-Inhalten erlaubt.

Ist man mit seinem PlayStation-Account eingeloggt, gibt es Zugriff auf das Sortiment sowie auf die schon gekauften Inhalte. Bisher ist nur das Streaming via WLAN möglich, eine Offline-Funkion soll im Frühjahr 2017 folgen. Neben dem Zugriff auf die Wunschliste, kann man auch die Bibliothek per Suchfunktion durchstöbern.

Preise beginnen ab 2,49 Euro

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die App keine In-App-Käufe unterstützt – und somit auch keine Käufe via iPhone und iPad getätigt werden können. Sony möchte wohl den Anteil von 30 Prozent nicht an Apple abdrücken. PlayStation Video bietet demnach nur Zugriff auf schon gekaufte Inhalte – das ist etwas mager, aber immerhin funktioniert es.

PlayStation Video

Möchte man einen Film ausleihen zahlt man in SD-Auflösung 3,99 Euro, in HD 4,99 Euro. Für 9,99 Euro kann man den Film in SD kaufen, für 12,99 Euro gibt es das Medium in HD-Qualität. Eine einzelne Episode einer Serie kostet 2,49/2,99 Euro, ein Season-Pass ist ab 14,99 Euro erhältlich.

Solltet ihr im PlayStation-Store schon viele Inhalte erworben haben, könnt ihr so auch mit iPhone und iPad auf die Filme zugreifen. Ich selbst bin jetzt schon jahrelanger Kunde bei Netflix und möchte die Film- und Serienflatrate nicht mehr missen. Hier wird natürlich ein monatlicher Beitrag fällig, im PlayStation-Store bezahlt man nur die Inhalte, die man wirklich sehen möchte. 

WP-Appbox: PlayStation™Video (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel PlayStation Video: Filme & Serien jetzt auch auf iPhone und iPad ansehen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Nike+ im Unboxing-Video

Seit Freitag vergangener Woche bietet Apple die Nike-Version seiner Apple Watch Series 2 zum Kauf an. Die Vorbestellung dieser Uhr war bereits kurz nach der offiziellen Präsentation gestartet worden und die ersten Geräte werden nun ausgeliefert. Die Apple Watch Nike+ ist bis auf wenige ästhetische Details baugleich zur Apple Watch Series 2, macht aber einen deutlich sportlicheren Eindruck. Außerdem bietet der Kauf einer Nike-Watch einen weiteren Vorteil.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch Bar im MacBook Pro setzt angeblich auf ARM-Chip und watchOS

T1-Chip im MacBook Pro

Der zusätzliche ARM-Prozessor in den neuen Macs übernimmt einem Bericht zufolge weitere Sicherheitsaufgaben neben der Fingerabdruckerkennung. Die Touch Bar nutzt eine angepasste Fassung des Apple-Watch-Betriebssystems.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Mac-Version von "Skype for Business" ist fertig

Im Frühjahr kündigte Microsoft eine Mac-Version von "Skype for Business" an. Es handelt sich dabei um eine für den Unternehmenseinsatz konzipierte Ausführung der bekannten Internet-Telefonie-Software.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Retro Vintage Telefonhörer

iGadget-Tipp: Retro Vintage Telefonhörer ab 9.90 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Telefonieren wie zu Urururur-Großmutters Zeiten.

Mehr retro geht nun wirklich nicht...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Unboxing: Apple Watch Nike+

Um die Berichterstattung zur Apple Watch Nike+ zu komplettieren, möchten wir euch noch kurz und knackig die ersten Unboxing-Videos zeigen, die ihren Sprung auf YouTube geschafft haben. Die Apple Watch Nike+ ist seit wenigen Tagen im Handel und so ist es wenig verwunderlich, dass die ersten Videos online sind.

apple_watch2_nike

Unboxing: Apple Watch Nike+

Die Apple Watch Nike+ ist seit vergangenem Freitag (28. Oktober) offiziell im Verkauf. Bei diesem Modell handelt es sich um eine Sonderedition der aktuellen Apple Watch 2, die speziell für Laufsportler angepasst wurde. Das Nike Sportarmband ist aus dem gleichen, starken Fluoroelastomer gefertigt wie das Original Apple Watch Sportarmband, ist aber jetzt perforiert, um Luft durchzulassen und Schweiß zu vermeiden. Die Apple Watch Nike+ setzt zudem auf spezielle Zifferblätter, Siri-Befehle und die Nike+ Run Club App. Ihr könnt die neue Apple Watch Nike+ im Apple Online Store sowie im Nike Online Store bestellen.

Hier die ersten Unboxing Videos und Rückmeldungen aus dem Netz:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Geschenkkarten bei Penny & Co.

Apple Music Geschenkkarte EinloesenDie Apple-Music-Geschenkkarten sind in Deutschland schon seit einigen Wochen als „Digitale Gutscheine“ direkt bei Apple und auch über PayPal erhältlich, jetzt halten die passenden Plastikkarten im Einzelhandel Einzug. Unter anderem wirbt der Discounter Penny diese Woche für den Neuzugang im Sortiment. Die Karten sind im Wert von 29,97 Euro und 99 Euro erhältlich, wobei ihr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

T1-Chip und Touch Bar, ein Herzstück des neuen MacBook Pro

Apple entwickelt inzwischen mehrere essenzielle (Steuerungs-)Chips in den verschiedenen Baureihen selbst. Die Nomenklatur ist einheitlich, nämlich ein Buchstabe mit einer Zahl. Auf den A-Prozessor (die erste so bezeichnete Generation war der A4) folgten der S1 (Apple Watch), W1 (AirPods) sowie jetzt der T1 im neuen MacBook Pro. Einige Details zum T1-Chip, der für Touch Bar samt Touch ID verantw...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Ski Safari 2 kurze Zeit gratis statt 1,99 Euro

Ski Safari 2 haben wir aufgrund einer Spar-Aktion zur heutigen App des Tages gekürt.

Normalerweise zahlt Ihr für das Wintersport-Spiel 1,99 Euro. Aktuell gibt es die App zum ersten Mal zum Nulltarif (danke Mike W.).

Das Gameplay-Szenario: Ihr flüchtet vor einer Lawine, die Euer Haus zerstört hat. Anfangs geht es noch auf Skiern auf Talfahrt, doch schon bald reitet Ihr auf Pinguinen, Yetis oder in Badewannen ins Tal.

ski-safari-2-logo

Um Hindernissen auszuweichen, tippt Ihr den Bildschirm an. So springt Ihr über Steine und andere Gegenstände, die Euch im Weg liegen. Solltet Ihr stolpern, müsst Ihr möglichst schnell wieder auf die Beine kommen, bevor die Lawine Euch einholt.

Level-ups und verschiedene Boni

Auf dem Weg nach unten ins Tal könnt Ihr auch diverse kleine Aufgaben erfüllen, die Euch Level-Ups und verschiedene Boni bringen. Hin und wieder macht das Spiel automatisch einen Screenshot, den Ihr dann in der Galerie ansehen und auch mit Euren Freunden teilen könnt. Sogar einen Mutliplayer-Modus haben die Entwickler eingebaut.

Die zusätzlich angebotenen In-App-Käufe sind optional, Ski Safari 2 macht auch ohne In-App-Zukäufe Spaß. Erst recht zum Nulltarif (ab iPhone 4S, ab iOS 7, deutsch).

Ski Safari 2 Ski Safari 2
(2)
0,99 € (universal, 205 MB)

Zum Weiterspielen: Teil 1 vom gleichen Entwickler:

Ski Safari Ski Safari
(124)
0,99 € (universal, 154 MB)



-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Roofbot: Puzzler On The Roof“ ist ein neues Puzzle aus Apples Lieblingsspielen

Roofbot: Puzzler On The Roof (AppStore) von Double Coconut ist einer der kostenpflichtigen Downloads aus der vergangenen Woche. Die Universal-App findet für 2,99€ den Weg auf euer iPhone oder iPad.

Das Spiel, das es bis in Apples aktuelle Lieblingsspiele geschafft hat, ist ein Puzzle mit 100 Leveln. Um seine Familie zu retten und den Planeten zu heilen, müsst ihr mit dem kleinen Roboter Roofie ein Level nach dem anderen meistern. Dies ist aufgrund des stetig steigenden Schwierigkeitsgrades aber gar nicht so einfach.

In jedem Level seht ihr ein Spielfeld aus vielen einzelnen Quadraten. Auf diesen sind farbige Gegenstände und Zielflächen zu finden, zu denen es die Elemente zu bringen gilt. Doch das ist wahrlich nicht so leicht, denn ihr könnt jede Bodenkachel nur einmal betreten. Somit müsst ihr euch bereits vorher einen Plan zurechtlegen, wie ihr Roofie durch das Level manövrieren wollt, um alle Aufgaben zu erfüllen und so den Levelausgang freizuschalten. Denn nur so könnt ihr ein Level nach dem anderen lösen.

Gelungenes iOS-Puzzle

Im Laufe der 100 Level kommen aber nicht nur immer mehr Farben und Elemente hinzu, die es damit immer komplexer machen, sondern auch Spezialfelder wie Teleporter, mit denen ihr von einem Punkt zum anderen springen könnt. Gesteuert wird per simpler Wischer, was intuitiv funktioniert. Allerdings bewegt ihr euch immer nur ein Feld pro Wischer, sodass ihr einiges an Wischern aufs Display legen müsst, um die immer größeren und komplexeren Level zu bewältigen.

Insgesamt ist Roofbot: Puzzler On The Roof (AppStore) ein gelungenes Puzzle als kostenpflichtiger Download mit einer tollen Optik, einer deutschen Lokalisierung und forderndem Gameplay. Ein echter Premium-Download ist der Titel zwar nicht. Die optionalen In-App-Angebote für Lösungshilfen könnt ihr aber getrost unbeachtet lassen, zumal ihr 25 Einsätze der Hilfefunktion geschenkt bekommt.

Roofbot: Puzzler On The Roof Trailer

Der Beitrag „Roofbot: Puzzler On The Roof“ ist ein neues Puzzle aus Apples Lieblingsspielen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Bildbearbeitung GraphicConverter – Touch-Bar-Unterstützung kommt

Die Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter liegt seit heute in der Version 10.2 vor. Neu ist eine Erweiterung für das Apple-Programm Fotos, um Bilder zur Bearbeitung an den GraphicConverter zu übergeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitergabe von Daten bei der Telekom stoppen

Telekom Vor nicht allzulanger Zeit gab es viel Aufregung darüber, dass die Telefónica Tochter O2 Daten ihrer Kunden verkauft. Nun kam uns zu Ohren das auch die Telekom Daten, z.B. auch Bewegungsdaten, seiner Kunden weiterverkauft. Wie auch bei O2 muss man man sich über ein Formular explizit abmelden, damit die Daten nicht weitergegeben werden. Quelle: FAZ Die Firmen geben […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Dieses Zubehör bringt MagSafe zurück

Zumindest ein verlorenes Feature der aktuellen MacBooks kann gerettet werden.

Viele unsere Leser – und auch einige Blogger – haben ihre Probleme mit der Produkt-Entwicklung der MacBook Pros. Nicht nur sind vielen die Preise der Geräte deutlich zu hoch, auch einige Hardware-Entscheidungen sorgen für Unmut.

griffin-breaksafe-kabel

Dazu gehören neben den fehlenden USB-, SD- oder DVI-Ports auch das nicht mehr leuchtende Apple-Logo auf der Rückseite und vor allem der fehlende MagSafe-Anschluss. Sein Wegfall hat zur Folge, dass das MacBook nicht mehr vor Stürzen durch Stolpern über das Kabel gefeit ist.

Lösung für das Kabel-Problem: BreakSafe von Griffin

Während für die anderen Probleme nur Adapter (und im Falle des Logos leider gar nichts) helfen, gibt es für das Kabel-Problem aber eine Lösung von der Firma Griffin. Deren BreakSafe-Ladekabel löst das Problem des fehlenden MagSafe-Anschlusses.

Es besteht aus zwei Teilen: Einem Adapter für den USB-C-Port und einem Kabel-Teil, welche per Magnet zusammenfinden. So wird die altbekannte Funktionalität erhalten. Das Ladekabel kostet nur 37 Euro und kann hier bestellt werden.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Final Cut Pro X 10.3: Das sind die coolsten Neuerungen der Videoschnittsoftware

Am letzten Donnerstag stellte Apple die lang erwartetenden neuen „MacBook Pro"-Notebooks vor. Im Rahmen der Präsentation der neuen Touch Bar kündigte man auch Final Cut Pro X 10.3 an, das bereits kurz nach dem Ende des Events veröffentlicht wurde. Bei der neuen Version handelt es sich um das größte Update seit Jahren und bringt dementsprechende viele neue Funktionen mit sich. Wir möchten Ihnen die besten vorstellen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBook Pro: Kein Startton, kein leuchtendes Apple-Logo

Apple ist dafür bekannt, bei Weiterentwicklungen gerne den Rotstift anzusetzen, dem gewohnte Anschlüsse oder Funktionen zum Opfer fallen. Bestes Beispiel dafür ist das MacBook Retina 12", welches nur einen einzigen USB-C-Anschluss besitzt und nicht mehr über das bekannte leuchtende Apple-Logo auf der Displayrückseite verfügt. Mit den neuen MacBook Pro geht Apple noch einen Schritt weiter. Hier ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp repariert App-Symbol – Wire erlaubt temporäre Nachrichten

Wire Temporaere NachrichtenFalls ihr in den letzten Tagen Probleme mit WhatsApp hatte, empfiehlt sich ein Sprung in den App Store. Die Entwickler haben ihren Messenger neu in Version 2.16.14 veröffentlicht. Neue Funktionen dürft ihr im Zusammenhang mit dem Update nicht erwarten, die neue Version kümmert sich vorrangig um Problem- und Fehlerbehebung. So sollte nach dem Update auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oktober 2016: Die besten Apps für iPhone & iPad

Schon wieder ist ein Monat vorbei. Wir stellen euch acht Apps vor, die uns in diesem Monat besonders gut gefallen haben.

EnkeApp TheSimpleClub 1 Fiete KinderZoo Citymapper

EnkeApp: Der tragische Selbstmord des Fußball-Nationaltorwarts Robert Enke im November 2009 aufgrund schwerer Depressionen hat ganz Deutschland bestürzt. In der just für iOS und Android veröffentlichten Anwendung sollen daher Menschen mit Depressionen unterstützt werden. Neben einem Social Stream, in dem unter anderem auch Teresa Enke mit einem eigenen Blog vertreten ist und Tweets der Stiftung aufgelistet werden, kann man sich in einem eigenen Wissensbereich umfassend über Depressionen informieren. Darüber hinaus gibt es eine interaktive Kategorie, in der sich ein Moodtracker, ein Depressions-Test, ein Quiz und anschauliches Videomaterial findet, sowie weiterführende Informationen zur Robert-Enke-Stiftung – und auch eine SOS-Funktion.

WP-Appbox: EnkeApp (Kostenlos, App Store) →

TheSimpleClub: Falls ihr noch in der Schule oder Uni büffelt oder einfach nur ein wenig lernen wollt, solltet ihr definitiv einen genaueren Blick auf TheSimpleClub werfen. Denn egal ob in der 5. oder 13. Klasse, später sogar in der Uni: Beim Lernen hat man es vor allem bei den komplexen Inhalten nicht immer einfach. Wer nur noch Bahnhof versteht, muss allerdings nicht verzweifeln, denn zwei “YouTuber” haben es sich zur Aufgabe gemacht, schwierige Themen aus den Bereichen Mathe, Bio, Physik und Chemie verständlich zu erklären. Nun gibt es die vor einem halben Jahr veröffentlichte Lern-App in Version 2.0 – und es hat sich richtig viel getan. An erster Stelle stehen natürlich die neuen Fächer: Neben Mathematik, Physik, Biologie und Chemie sind ab sofort auch Wirtschaft, Informatik, Geschichte und Geografie mit dabei.

WP-Appbox: TheSimpleClub-Nachhilfe (Kostenlos*, App Store) →

Fiete KinderZoo: Da haben sich die Macher der Fiete-Apps was tolles ausgedacht. Die neuste Kinder-App ist mithilfe von 30 Kindern entstanden, die mit viel Kreativität und Fantasie ein eigenes Zoo-Tier gebastelt, benannt und vertont haben. Nachdem die Kids an verschiedenen Station ihre Tiere fertig gebastelt haben, konnten sie am Rechner bestaunen, wie die Tiere digitalisiert wurden. Jeder kleine Künstler durfte seinem Tier eine eigene Stimme geben, die in der App durch einen Klick auf das Tier abgespielt wird. Entstanden ist eine schöne und simple App. Mit Fiete kann man durch den digitalen Zoo spazieren, sich die gebastelten Tiere ansehen und eben die Stimme abspielen. Zusätzlich kann man die Tiere mit Futter füttern, auch hier haben die Kids in einer zweiten Bastelrunde entsprechende Gegenstände kreiert.

WP-Appbox: Fiete KinderZoo - Kinder füttern Tiere im Zoo (Kostenlos, App Store) →

Citymapper: Die Nahverkehrs-App steht nur für das iPhone zur Verfügung, bietet aber eine Erweiterung für die Apple Watch. Die Entwickler bezeichnen ihre App als den ultimativen Routenplaner, mit viereinhalb Sternen im Schnitt fällt die Bewertung der Nutzer auch gar nicht so schlecht aus. Allerdings war die App bisher nur in Berlin und Hamburg verfügbar – das hat sich mit dem im Oktober erschienenen Update grundlegend geändert. Ab sofort funktioniert Citymapper auch in Köln, Bonn, Düsseldorf, Bochum und vielen weiteren Städten. Laut Angaben der Entwickler können ab sofort zwölf Millionen Menschen in der Rhein-Ruhr-Region auf Citymapper zugreifen – das haben wir natürlich sofort ausprobiert.

WP-Appbox: Citymapper - U-Bahn, Bus, Bahn (Kostenlos, App Store) →

ZDFmediathek ipad Outbank-ueberweisung neu FabFocus Moleskine Timepage iPad

ZDFmediathek: Das Zweite Deutsche Fernsehen hat seine Applikation ZDFmediathek grundlegend überarbeitet. Das neue Layout mit einem etwas dunkleren grau sieht wirklich klasse aus. Über die Navigation am unteren Displayrand könnt ihr die Bereiche Home, Live TV, Sendung verpasst, Rubriken und Mein ZDF aufrufen. In der Home-Sektion werden die wichtigsten Videos aus der Mediathek, aus den verschiedenen Rubriken und die Links zu den Live-Streams gesammelt angezeigt. In den einzelnen Bereichen könnt ihr dann die komplette Datenbank durchforsten. Unter “Mein ZDF” könnt ihr euch ein Benutzerkonto anlegen, in dem ihr dann Favoriten und Videos ablegen könnt, die plattformübergreifend mit anderen Geräten abgeglichen werden.

WP-Appbox: ZDFmediathek (Kostenlos, App Store) →

OutBank: Es gab in den letzten Monaten viel Kritik rund um OutBank. Ab sofort ist die App aber tatsächlich auch in der Praxis vollumfänglich nutzbar, denn seit dem letzten Update werden Überweisungen unterstützt. Und das funktioniert bereits sehr gut: In der Beta-Version war die Eingabe der Daten noch etwas kompliziert, in der offiziellen Version können Empfängerdaten direkt aus Vorschlägen übernommen werden. Aufgeführt werden Empfänger, die schonmal verwendet wurden oder im Kontoverlauf aufgetaucht sind. Die neuen Überweisungen funktionieren einfach, schnell und unkompliziert und können über das Münz-Icon in der oberen rechten Displayecke aufgerufen werden. Da OutBank für die meisten Nutzer kostenlos ist, kann man durchaus einen Blick wagen.

WP-Appbox: Outbank – Alle deine Banken, Konten, Kreditkarten (Kostenlos*, App Store) →

FabFocus: Mit FabFocus sollen sich laut Angaben der Entwickler DSLR-ähnliche Unschärfe-Effekte, wie sie beim Erstellen von Porträtbildern mit professionellem Kamera-Equipment entstehen, kreieren lassen. Beim Anfertigen von Fotos mit einer Spiegelreflex wird dabei die Person im Vordergrund fokussiert, und der Hintergrund, je nach gewählter Blende und verwendetem Objektiv, dank geringer Tiefenschärfe unscharf dargestellt. Mit dem iPhone oder iPad ist dieser Effekt nur begrenzt möglich – und hier kommt FabFocus zum Einsatz. Die Anwendung verwendet eine automatische Gesichtserkennung, um diese von DSLRs bekannte Unschärfe im Hintergrund des Bildes zu kreieren. Darüber hinaus gibt es eine Möglichkeit, die Unschärfe zu modifizieren und weitere Bokeh-Effekte wie Herzen oder Sterne hinzuzufügen.

WP-Appbox: FabFocus (1,99 €, App Store) →

Moleskine Timepage: Mehr als ein Jahr nach dem Erscheinen der iPhone-Version ist der stilvolle Kalender auch für das iPad verfügbar, leider nicht als Universal-App. Moleskine Timepage richtet sich dabei weniger an Kalender-Power-User, sondern solche iOS-Nutzer, die ein ästhetisches Layout und viele kleine Besonderheiten schätzen. Nach der Anmeldung und Übernahme der Daten bekommt man ohne Zweifel eines der ansehnlichsten Kalender-Designs geboten. Nicht nur, dass sich die Hintergrundfarbe der Hauptansicht aus insgesamt 13 Farbvarianten und einem hellen oder dunklen Layout zusammenstellen lässt, auch Schattierungen für Wochenenden, den aktuellen Tag oder vergangene Tage können festgelegt werden, ebenso wie die Anzahl der anzuzeigenden Tage in der Hauptübersicht.

WP-Appbox: Timepage für iPad – Kalender von Moleskine (6,99 €, App Store) →

Der Artikel Oktober 2016: Die besten Apps für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Amazon Sale: Powerbanks, Kabel, Kopfhörer und mehr deutlich reduziert

Heute gibt es den bei dem Amazon Angeboten des Tages diverse Produkte von Zubehörhersteller Anker reduziert. Die Angebote sind nur heute gültig. Aktueller Preis und nächster Idealo Vergleichspreis haben wir euch aufgelistet:

anker-e1-powerbank

Powerbanks:

Anker Astro E1 5200mAh Powerbank – 11,29€ (Idealo: 16,99€)
Anker Astro E7 26800mAh Powerbank 41,99€ (Idealo: 50,99€)
Anker PowerCore 20100mAh Powerbank – 28,79€ (Idealo: 37,25€)

anker-a3143-premium-stereo-bluetooth-4-0-lautsprecher

Lautsprecher:
Anker A7908 Mobiler Tragbarer Bluetooth 4.0 Lautsprecher – 29,99€ (Idealo: 37,99€)
Anker A3143 Premium Stereo Bluetooth 4.0 Lautsprecher – 49,99€ (Idealo: 73,99€)

Anker SoundBuds Sport IE20

Kopfhörer:
Anker SoundBuds Sport NB10, Bluetooth Kopfhörer – 22,99€ (Idealo: 29,99€)
Anker SoundBuds Sport IE20, In Ear Bluetooth Kopfhörer – 23,99€ (Idealo: 28,99€)

Anker PowerLine+ Lightning

Kabel:
Anker PowerLine+ Lightning Kabel 1.8m – 10,39€ (Idealo: 16,99€)
Anker [5-Pack] PowerLine Micro USB Kabel – 8,99€

anker-kfz-armatur-und-windschutzscheiben-halterung-handyhalterung

Sonstiges:
Anker Kfz Armatur und Windschutzscheiben Halterung – 14,39€
Anker PowerDrive5 50W / 10A 5-Port USB Kfz Auto Ladegerät – 13,49€
Anker PowerDrive+ 3 Premium 36W / 7.2A 3-Port USB Auto Kfz Ladegerät – 12,99€ (Idealo: 23,99€)
Anker PowerPort 6 (60W 6-Port USB Ladegerät) – 23,99€ (Idealo: 37,99€)
Anker PowerPort 21W 2-Port USB Solarladegerät – 45,99€ (Idealo: 55,99€)
Anker Lumos Premium 8W LED Schreibtischlampe – 39,99€ (Idealo: 49,99€)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So stellen Sie die Helligkeit der Taschenlampe ein

Eine lange Zeit konnten wir den Blitz des iPhone nicht so einfach als Immer-dabei-Taschenlampe nutzen, sondern mussten hierfür erst zusätzliche Apps installieren. Erst mit dem Kontrollzentrum wurde die Funktion auch in das Betriebssystem eingebettet. Mit iOS 10 gab es eine weitere Veränderung, die die Helligkeit der Taschenlampe an die aktuellen Bedürfnisse anpasst - ein „3D Touch"-fähiges iPhone vorausgesetzt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Welche Adapter werden benötigt?

bildschirmfoto-2016-10-28-um-07-47-13

Wir werden immer häufiger gefragt, welche Adapter man nun wirklich für das neue Macbook Pro benötigt und welche Adapter in unseren Augen keinen Sinn machen. Fakt ist, dass Apple hier wieder einen neuen Markt eröffnet hat und sich viele Hersteller nun schon auf diese Tatsache eingestellt haben und mit Adapter-Lösungen um sich werfen werden. Wir können gleich sagen, dass man sich bei original Apple-Adpatern eine dickere Geldtasche bereithalten sollte, damit man alle Möglichkeiten abdecken kann. Wir gehen im Moment von drei wichtigen Adaptern aus, die vielfach benötigt werden dürften, um das neue MacBook Pro annähernd so zu betreiben, wie das Vorgänger-Mdoell:

  • USB-C zu USB
  • USB-C zu HDMI
  • USB-C zu SD-Karte

Wenn man diese Adapter bei Apple kaufen würde, hätte man beispielsweise immer einen Steckplatz frei, um beispielsweise das Macbook Pro mit Strom zu versorgen, aber dies ist kein großer Trost. Apple bietet deshalb den USB C Digital AV Multiport Adapter an, der drei Anschlüsse (USB-C, HDMI, Standard-USB) bietet und für 79 Euro zu haben ist.  Wer zusätzlich noch sein iOS-Gerät mit dem MacBook Pro verbinden will, braucht ein USB-C auf Lightning-Kabel, welches 29 Euro (1 m) kostet. Sollte noch jemand einen USB-C auf Gigabit Ethernet Adapter benötigen, kommen noch einmal 40 Euro dazu.

Blickt man auf das Angebot der Dritthersteller, geht es schon etwas günstiger und deutlich einfacher. So bekommt man einen vergleichbaren USB-C Multihub bei Amazon schon für 25 €. Wer also im Sinn hat, sich ein neues MacBook Pro zu kaufen, sollte auf jeden Fall einen blick zur Konkurrenz werfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 10 auf 60 Prozent aller iOS-Geräte installiert

Apple hat neue Zahlen zur Verbreitung von iOS-Versionen veröffentlicht. Demnach läuft das seit Mitte September verfügbare Mobilbetriebssystem iOS 10 inzwischen auf ungefähr 60 Prozent aller iOS-Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hardware im Sonderangebot: 16 Zubehörartikel für Mac, iPhone und iPad

Es ist wohl kein Zufall, dass in dieser Woche zahlreiche Zubehörartikel im Preis reduziert sind, die zu dem neu vorgestellten MacBook Pro passen - von der auf 15’’-Notebooks angepassten Laptoptasche über ein USB-C-Hub bis hin zum externen DVD-Brenner, der mit dem Verkaufsende des letzten MacBooks mit SuperDrive für manchen notwendig wird. Natürlich bleiben aber auch die Dauerbrenner im Rabattpr...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud und iTunes für Windows: BSI warnt vor schweren Sicherheitslücken

iCloud für Windows

Die Schwachstellen in WebKit können einem entfernten Angreifer das Ausführen von Schadcode ermöglichen. Das Risiko wird als hoch eingestuft – Apple hat Updates veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen

Neben iOS 10.1 hat Apple heute auch Updates für seine übrigen Betriebssysteme veröffentlicht. macOS Sierra 10.12.1 verbessert die Kompatibilität mit Microsoft Office bei der Nutzung von iCloud und mit dem neuen Porträt-Modus des iPhone 7 Plus, außerdem werden eine Reihe an Fehlern ausgebessert, Auto-Unlock mit der Apple Watch arbeitet zuverlässiger und die Stabilität und Sicherheit des Safari-Browsers wurde verbessert.

Auch watchOS 3.1, das direkt über die Begleit-App am iPhone installiert...

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016 verzichtet auf den typischen Startsound

Besitzt ihr einen Mac oder habt ihr schon einmal mit einem gearbeitet, so ist euch bestimmt schon mal der typische Startsound aufgefallen. Beim Einschalten des Macs ertönt ein kurzes „Tadaa“.

macbook_pro_2016_alle_drei

Apple verzichtet beim MacBook Pro auf Startsound

Das neue MacBook Pro ist anders. So verzichtet Apple beispielsweise auf die klassische Funktionsleiste und verbaut stattdessen eine OLED Funktionsleiste, die je nach App unterschiedliche Inhalte anzeigen kann. Auch verzichtet Apple, genau wie beim 12 Zoll Retina MacBook auf einen leuchtenden Apfel im Gehäusedeckel und nun wird bekannt, dass ein weiteres Element entfällt.

Seit 1998 setzt Apple beim Mac auf einen Startsound. Dies bedeutet, dass ein kurzes „Tadaa“ ertönt, wenn ihr den Mac startet. Somit ertönt beim neuen MacBook Pro kein Startsound mehr, außer es liegt ein Problem vor, so Pingie. Das Ganze geht zudem aus einem aktualisierte Apple Support Dokument hervor.

Der Grund für diese Änderung mag im Einschaltverhalten liegen. Sobald ihr den Deckel des neuen MacBook Pro öffnet, schaltet sich das Gerät ein. Einen klassischen Ein-Aus-Schalter gibt es nicht. Die bisherigen MacBooks schalten sich beim Öffnen des Deckels nur ein, wenn sie sich im Ruhezustand befinden, nicht aber, wenn sie komplett ausgeschaltet sind.

Beim neuen MacBook Pro ist es somit möglich das Gerät einzuschalten, ohne das Mitmenschen (in einem Meeting etc.) von dem Sound gestört werden. Es gibt beim neuen MacBook Pro 2016 somit auch keinen großen Unterschied mehr zwischen Ruhezustand und komplett ausgeschaltet, außer, dass der Start ein paar Sekunden länger dauert.

Das neue MacBook Pro schaltet sich übrigens auch automatisch ein, wenn es aufgeklappt ist und mit dem Stromnetz oder einem externen Display verbunden wird.

Tipp: Solltet ihr Interesse am neuen MacBook Pro haben, so können wir euch nur empfehlen, die 150 Euro Rabatt mitzunehmen, die euch MacTrade derzeit bietet. Hier geht es zu den MacTrade Gutscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FollowUs – Die Applepiloten-Tipps aus Blogs & Mags

AMAZON heise: “Zertifiziert und generalüberholt”: Amazon verkauft gebrauchte Hardware: Amazon bietet nun auch gebrauchte Elektronik an, zum Beispiel Smartphones und Notebooks. Der Händler verspricht, dass die Geräte “neuwertig aussehen”. Außer Amazon selbst können auch Marktplatz-Händler Produkte in dieser Kategorie anbieten. Alle Geräte haben laut Amazon ein “neuwertiges Aussehen und eine[...]

Der Beitrag FollowUs – Die Applepiloten-Tipps aus Blogs & Mags erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password-Entwickler demonstrieren Touch-Bar-Integration

Touch Bar 1password MacApples Touch Bar für das MacBook Pro ist das große Thema dieser Tage. Die interaktive Touchscreen-Leiste an Stelle der Funktionstasten birgt viel Potenzial und tröstet auch ein Stück weit darüber hinweg, dass erhoffte Updates für Apples Desktop-Macs ausgeblieben sind. Eine lesenswerte, kritische Bestandsaufnahme diesbezüglich hat Owen Williams verfasst. Aber zurück zur Touch Bar. Mit integriertem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So teilen Sie Ihren Standort direkt aus der Karten-App

Über WhatsApp, iMessage, Telegram und auch andere Instant-Messenger können Sie schnell und problemlos Ihren Standort mit Freunden oder der Familie teilen - die entsprechende Freigabe vorausgesetzt. Seit iOS 10 ist dies auch ganz einfach aus Apples Karten-App heraus möglich. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Ihren aktuellen Standort mit Ihren Kontakten teilen können. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: PDF Expert 2 · PDFs bearbeiten, unterschreiben und Anmerkungen machen (Gewinnspiel inside)

Vor ca. einem Jahr hatte Entwickler Readdle sein bis dahin nur vom iPad bekanntes PDF Expert auch für den Mac veröffentlicht.

In meinem damaligen Review stellte sich schnell heraus, dass die App zwar ganz gut und auch hochperformant war; sich funktional allerdings kaum von Apples Vorschau unterschied. Ob sich dieses Fazit auch für PDF Expert 2 halten lässt, soll das nachfolgende Review klären.

Grundlagen

Bevor ich gleich zu den Neuerungen komme, soll ein kleiner Blick in die Vergangenheit die Features der ersten Version, die selbstverständlich auch in PDF Expert 2 enthalten sind, noch mal genauer beleuchten.

Zum einen konnte man mehrere PDF-Dateien gleichzeitig, nach Tabs getrennt, ansehen, Lesezeichen setzen oder auch PDF-Formulare ausfüllen. Zum anderen war das Bearbeiten der PDFs ein großes Thema. Dazu gehört das Verschieben, Drehen, Löschen oder Beifügen von Seiten, das Hinzufügen von Anmerkungen aller Art (Notizen, Text Highlighting, (Text-)Stempel, Formen, Pfeile…) sowie das Setzen von digitalen Unterschriften.

Was ist neu?

Die größten Veränderungen verstecken sind hinter dem neuen Bearbeiten-Knopf in der Toolbar.

Hier kann man beispielsweise selektierbaren Text (bei gescannten Dokumente funktioniert es nicht) innerhalb der PDF-Datei bearbeiten. Dazu klickt man in ein Textfeld und fängt nach Vorbild eines Texteditors an zu tippen. Dabei passt sich der Textstil dem umgebenen Text an. Man kann aber auch selbst die Schriftart und -größe sowie Ausrichtung und Farbe festlegen. Außerdem kann man angewählte Textblöcke/Absätze verschieben, zuschneiden oder auch löschen.

Bei all diesen Aktionen passen sich die Absätze den neuen Gegebenheiten automatisch an.

Ähnlich verhält es sich mit Grafiken.

Sofern Bilder selektierbar sind, kann man sie drehen, ersetzen, verschieben, zuschneiden oder exportieren. Man kann sogar ein externes Bildbearbeitungsprogramm festlegen, mit dem man Bilder manipuliert. Speichert man das zu bearbeitende Bild in diesem Bildbearbeitungsprogramm, wird es automatisch in die PDF-Datei eingefügt und ersetzt somit die bisherige Version des Bildes.

Klickt man auf eine freie/weiße Fläche im PDF, kann man zudem Bilder der Datei hinzufügen.

Die dritte Neuerung betrifft das Arbeiten mit Links.

Neben Links zu Webseiten kann man jedes Bild und jedes Wort auch auf andere Seiten innerhalb des PDFs verlinken; man kann Links löschen und verändern.

Die nächste Neuerung betrifft das neue Zensur-Tool.

Vertrauliche Inhalte können damit geschwärzt oder gelöscht werden. Zurück bleiben, je nach Methode, ein schwarzes Rechteck oder eine Lücke im Text. Darüber hinaus kann man über die Suchen und zensieren Funktion auch nach Text suchen und damit alle im PDF vorkommenden Textstellen mit nur einem Klick schwärzen/löschen.

Hierbei handelt es sich auch um eine echte Zensur. Ein nachträgliches Herauskopieren des darunterliegenden Textes bzw. Zurücksetzen der Schwärzung/Löschung sind nicht möglich.

Während man mit PDF Expert 1 nur passwortgeschützte PDF-Dateien öffnen konnte, kann PDF Expert 2 nun auch Passwörter setzen, ändern und entfernen.

Die Verschlüsselung der PDFs erfolgt über AES-256 und findet sich im Menü unter Datei > Passwort setzen bzw. ändern.

Zu guter Letzt kann man in PDF Expert 2 nun auch die Gliederung bzw. das Inhaltsverzeichnis anpassen.

Neben der Erstellung neuer Kapitel-Überschriften, kann man bei vorhandenen das Ziel ändern, sie löschen und umbenennen.

Preise und Verfügbarkeit

PDF Expert 2 wird sowohl im Mac App Store, als auch über die Webseite von Entwickler Readdle verkauft. Der Preis liegt aktuell bei 59,99 Euro und hat sich damit gegenüber meines ersten Reviews geradezu verdreifacht. Allerdings erhalten Bestandskunden von PDF Expert 1 das Upgrade kostenfrei.

Zum kostenlosen Testen steht zudem eine Demo bereit. Zur Installation wird OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt.

WP-Appbox: PDF Expert 2 - PDFs bearbeiten, unterschreiben und Anmerkungen machen (59,99 €, Mac App Store) →

Der Vollständigkeit halber sei auch wieder die exzellente iOS-Version von PDF Expert erwähnt.

Aktuell liegt der Preis bei 9,99 Euro und zur Installation werden ein iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 8 vorausgesetzt.

WP-Appbox: PDF Expert 5 – PDF-Formulare & Anmerkungen (9,99 €, App Store) →

FAZIT

Mit PDF Expert 2 ist Readdle wirklich ein großer Wurf gelungen. Ich möchte sogar behaupten, dass es sich um den besten PDF-Editor handelt, den man für macOS bekommen kann.

Die Performance ist nach wie vor super und das Editieren geht extrem einfach von der Hand. Einzig bei der Erkennung des verwendeten Fonts gibt es manchmal Probleme, so dass nach dem Editieren u.U. zwei unterschiedliche (aber ähnliche) Schriftarten im Dokument verwendet werden.

Abschließend noch ein Featurewunsch: für gescannte Dokumente sollte eine OCR bzw. Schrifterkennung integriert werden.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

Gewinnspiel

Entwickler Readdle hat hat aptgetupdateDE für eine Verlosung drei Lizenzen von PDF Expert 2 für den Mac zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende gleichwertige Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Samstag, den 05.11.2016, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker: dicke Zubehör Rabatt-Aktion zu Halloween

Anker: dicke Zubehör Rabatt-Aktion zu Halloween auf apfeleimer.de

Der Akku Spezialist Anker hat zu Halloween am 31.10.2016 für einen ganzen Tag die Bestseller aus dem Anker Portfolio reduziert. Einen kompletten Tag könnt ihr einige Audio-Produkten von Bluetooth Lautsprecher über Bluetooth Headsets, klassischen externen Akkus für unterwegs in Form von Anker Powerbanks, Ladegeräten für iPhone und iPad sowie Lightning Kabel und sonstigen Schnickschnack bis zu 25% günstiger erhalten. Einen speziellen Anker Gutscheincode für diese Aktion ist nicht notwendig – einfach am heutigen 31.10. eines der folgenden Produkte in den Einkaufskorb legen und die Anker Halloween Rabatte mitnehmen!

Anker Audio Zubehör

Anker Boombox statt 39.99 nur 29.99 € (25% billiger)
Anker SoundBuds NB10 statt 29.99 nur 22.99 € (23% billiger)
Anker Premium Bluetooth 4.0 Lautsprecher statt 65.99 nur 49.99 € (24% billiger)
Anker SoundBuds IE20 (Weiß) statt 28.99 nur 22.99 € (21% billiger)

Anker Powerbank

Anker PowerCore 20100mAh statt 35.99 nur 28.79 € (20% billiger)
Anker Astro E7 statt 53.99 nur 41.99 € (22% billiger)
Anker Astro E1 statt 14.99 nur 11.29 € (25% billiger)

Anker Ladegeräte

Anker PowerPort 2 Solarladegerät statt 59.99 nur 45.99 € (23% billiger)
Anker PowerDrive5 statt 17.99 nur 13.49 € (25% billiger)
Anker PowerDrive+ 3 Premium statt 16.99 nur 12.99 € (24% billiger)
Anker PowerPort 6 statt 29.99 nur 23.99 € (20% billiger)

Anker Kabel

Anker [5-Pack] PowerLine Micro USB Kabel statt 11.99 nur 8.99 (25% billiger)
Anker PowerLine+ Lightning Kabel 1.8 m statt 12.99 nur 10.39 € (20% billiger)

Anker Autohalterung

Anker Kfz Armatur statt 17.99 nur 14.39 € (20% billiger)

Anker Schreibtischlampe

Anker Lumos 8W LED Schreibtischlampe statt 49.99 nur 39.99 € (20% billiger)

Der Rabatt gilt nur am heutigen Montag, dem 31.10.2016 – die Highlights sind sicherlich die Anker Powerbanks (Astro E7 mit 26800 mAh, Astro E1 mit 5200 mAh oder der PowerCore mit 20100 mAh) oder die Ladegeräte (wie schon Konfuzius sagte: man kann nie genügend Ladegeräte im Haus haben!).

Der Beitrag Anker: dicke Zubehör Rabatt-Aktion zu Halloween erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Andrea Voßhoff: Oberste Datenschützerin warnt vor Amazon Echo

Shortnews: Amazon war der erste Anbieter, der sich in dem neuen Bereich der digitalen Heimassistenten etabliert hat. Mit dem Echo bietetdas Unternehmen das bislang einziger Gerät seiner Art in Deutschland an. Dass sich früher oder später Datenschützer melden würden, war abzusehen – jetzt kommt die Kritik sogar von ganz oben.

echo

Andrea Voßhoff, die Bundesbeauftragte des Datenschutzes in der Regierung, warnt vor den neuen Heimassistenten. Kunden sollten sich genau überlegen, was sie sich damit ins Haus holen.

Im Tagesspiegel sagte sie:

Intelligente Sprachassistenten, die ihre Umgebung ständig belauschen, sind aus Sicht des Datenschutzes kritisch zu bewerten. Für Nutzer ist nicht ausreichend nachvollziehbar, wie, in welchem Umfang und wo die erfassten Informationen verarbeitet werden.

Auch sei nicht klar, für wie lange die Daten gespeichert würden. Unklar ist nun, ob die Regierung konkret prüfen möchte, oder ob es bei der allgemeinen Warnung bleibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 13" ohne Touch Bar im Teardown

Als günstigere Alternative zum MB Pro mit Touch Bar hatte Apple auch eine Version des Notebooks ohne die OLED-Leiste vorgestellt. Dieses besitzt zum Teil die Spezifikationen und das Gehäuse der größeren Geräte. Jetzt gibt ein Teardown der Webseite Macsales Einblick in Apples preiswertestes MacBook Pro. Auf den ersten Blick fällt auf, dass das Mainboard, im Vergleich zu Apples 12“ MacBook, vi...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple streicht weiteres klassisches Mac-Feature beim neuen MacBook

Nachdem man schon beim 12-Zoll-MacBook neue Wege beschritten hat, macht Apple auch beim neuen „MacBook Pro"-Lineup vieles anders. Man verabschiedet sich von alten Standards und wirft sogar klassische Mac- und MacBook-Elemente über Bord. Neben dem nicht mehr leuchtenden Apfel auf der Rückseite und den Funktionstasten fiel auch ein typisches Software-Feature der Schere zum Opfer.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Screenshots ohne Schatten erstellen

Wie kann man eigentlich einen Screenshot ohne Schatten am Mac machen? Wir erklären euch die Vorgehensweise.

screenshot ohne schatten

Mit einem Screenshot kann man den Bildschirminhalt abfotografieren – das ist sicherlich bekannt. Mit Bordmitteln kann man schnell Screenshots anfertigen, die entsprechende Tastenkombination ist zwar hinlänglich bekannt, doch nicht jeder hat sich die Möglichkeiten eingeprägt. Bevor wir uns um das eigentliche Thema das Artikels kümmern, hier noch einmal die Shortcuts für Screenshots.

  • Umschalttaste + Befehlstaste + 3 erstellt einen Screenshots des gesamten Bildschirms
  • Umschalttaste + Befehlstaste + 4 ermöglicht die Auswahl eines bestimmten Bereichs
  • Umschalttaste + Befehlstaste + 4 + Leertaste fertigt einen Screenshots eines Fensters an

Bei jeder dieser Aktionen wird beim fertigen Screenshot automatisch ein Schatten erzeugt. Der Effekt sieht ganz hübsch aus, ist aber nicht immer hilfreich. Wenn ich beispielsweise Bildschirmfotos für die Berichterstattung anfertige, möchte ich zu 99 Prozent Bilder ohne Schatten. Es gibt zwei Möglichkeiten, diesen Schatten zu deaktivieren.

beispiel scahtten

Option 1: Schatten bei Screenshots dauerhaft deaktivieren

Möchte man den Schatten wirklich dauerhaft abschalten, müsst ihr über das Terminal ein paar, für einige sicherlich kryptische, Zeichenfolgen eintippen. Das Terminal könnt ihr entweder über die Spotlight-Suche aufrufen oder unter Programme > Dienstprogramme händisch starten. Folgender Befehl deaktiviert die Schatten bei jedem Screenshot.

defaults write com.apple.screencapture disable-shadow -bool true

Damit die Änderungen greifen, muss man entweder einen Neustart durchführen oder folgenden Befehl in das Terminal eingeben.

killall SystemUIServer

Sollte man die Änderungen wieder rückgängig machen wollen, hilft folgender Befehl.

defaults write com.apple.screencapture disable-shadow -bool false

Option 2: Einmalig ein Screenshot ohne Schatten erstellen

Standardmäßig werden Bildschirmfotos mit Schatten erstellt. Wer sich mit dem Terminal nicht auseinandersetzen möchte, kann auf folgende Lösung zurückgreifen, wenn man entweder einen Bereich oder ein Fenster fotografieren möchte. Bevor man den Screenshot bestätigt, drückt man einfach die Taste “alt”. So wird ein Screenshot einmalig ohne Schatten erstellt, ohne das ihr die Optionen im System geändert habt.

Der Artikel Mac-Tipp: Screenshots ohne Schatten erstellen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das MacBook Air ist (fast) tot. Lang lebe das MacBook Pro.

Apple hat heute Abend das MacBook-Lineup gehörig durchgeschüttelt. Neben dem neuen MacBook Pro in 13" und 15" mit Touch Bar und Touch ID hat Apple noch ein weiteres MacBook Pro 13" ohne die neue OLED-Funktionsleiste vorgestellt. Es handelt sich bei diesem Modell um einen Nachfolger des MacBook Air, das in der 11-Zoll-Variante eingestellt und in der 13-Zoll-Variante offenbar aufs Abstellgleis gestellt wird – aktualisiert wurde es jedenfalls nicht....

Das MacBook Air ist (fast) tot. Lang lebe das MacBook Pro.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FIFA 13 ausgemustert: Verbleibende In-App-Käufe verfallen

Fifa 13 ScreenshotSpielt von euch noch jemand FIFA 13? So ganz unwahrscheinlich ist das ja nicht. Die älteren FIFA-Versionen erfreuen sich ja nicht nur bei Besitzern älterer Geräte Beliebtheit. Mit FIFA 13 ist allerdings im Januar endgültig Schluss. EA hat bekannt gegeben, dass FIFA 13 für iOS und Android am 25. Januar eingestellt wird. Dies bedeutet auch, dass […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Ski Safari 2“ mit Halloween-Update & erstmals kostenlos

„Ski Safari 2“ mit Halloween-Update & erstmals kostenlos

Gleich doppelten Grund zur Freude gibt es beim spaßigen Endlos-Winterspiel Ski Safari 2 (AppStore) von Sleepy Z Studios. Denn neben einem Halloween-Update gibt es die Universal-App auch erstmals kostenlos.

Fangen wir mit der Preissenkung an: Erstmals seit dem Release vor gut einem Jahr könnt ihr die bisher durchweg zwischen 0,99€ und 1,99€ teure Universal-App für lau auf euer iPhone oder iPad laden. Solltet ihr also mit dem bisher kostenpflichtigen Download gezögert haben, habt ihr nun die ersten Gelegenheit, Ski Safari 2 (AppStore) kostenlos zu laden. Ihr solltet euch aber sputen, da wir nicht wissen, wie lange das Angebot noch bestehen bleiben wird.
Ski Safari 2 iOS
Und nun zum Update: Bereits seit knapp zwei Wochen gibt es die neuen Halloween-Inhalte für Ski Safari 2 (AppStore). Dieses bringt gespenstische Halloween-Kostüme und ein Snowboard im Grusel-Look. Sie sind aber nur zeitlich begrenzt verfügbar und werden nach dem heutigen Halloween wieder verschwinden.

Spaßige Endlos-Abfahrt

Solltet ihr noch nichts von Ski Safari 2 (AppStore) gehört haben, ist das auch kein Problem. Wie im sehr erfolgreichen Vorgänger Ski Safari (AppStore), der mehr als 140 Millionen Downloads erreichen konnte, geht es auch im Nachfolger Ski Safari 2 (AppStore) wieder in rasantem Tempo verschneite Berghänge hinab.
Ski Safari 2 iOS
Aber nicht nur gefährliche Abfahrten auf dem Snowboard erwarten euch, sondern auch allerhand weiterer Features wie eine Loren-Tour, tierische Begleiter, ein lokaler Mehrspieler-Modus und vieles mehr, was das Spiel wieder zu einem verrückten und rasanten Zeitvertreib mit hohem Spielspaß-Faktor macht. Solltet ihr den Titel, der im AppStore auf gute 4 Sterne kommt, noch nicht installiert haben, ist das aktuelle Kostenlos-Angebot eine gute Gelegenheit. Aber beeilt euch mit dem Download…

Der Beitrag „Ski Safari 2“ mit Halloween-Update & erstmals kostenlos erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Sky Force Reloaded“ erhält nächstes Update: Level 13, Nightmare-Modus und mehr

Bei Infinite Dreams geht es Schlag auf Schlag, schließlich hat der Entwickler Ende vergangener Woche seinem wunderbaren Space-Shooter Sky Force Reloaded (AppStore) bereits das nächste Update spendiert.

In der neuen Version 1.60, die ihr seit vergangenem Freitag kostenlos aus dem AppStore laden könnt, hält das neue Level 13 samt neuem Boss-Gegner auf eurem iPhone oder iPad Einzug. Dazu gibt es auch noch einen ultraschweren Nightmare-Modus, den ihr freischaltet, wenn ihr das neue Level 13 abgeschlossen habt. Abgerundet wird das Update von neuen Upgrades für eure Kanone, die Missiles und Raketen.
Sky Force Reloaded iOSSky Force Reloaded iPhone iPad
Wie das neue Level genau ausschaut, zeigt euch das unten eingebundene Gameplay-Video. Habt ihr von Sky Force Reloaded (AppStore), einem vom Gameplay und der Grafik her sehr ansprechenden Arcade-Shooter, noch nichts gehört, erfahrt ihr in unserer Spiele-Vorstellung mehr über diesen Gratis-Download.

Sky Force Reloaded Level 13 Gameplay

Der Beitrag „Sky Force Reloaded“ erhält nächstes Update: Level 13, Nightmare-Modus und mehr erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Maximal 16 GB RAM wegen zu hohem Stromverbrauch

Letzten Donnerstag hat Apple neue Notebook-Flagschiffe vorgestellt - die drei Modelle des MacBook Pro. Nachdem in vielen Fachforen heftig über den Verkaufspreis der Geräte diskutiert wurde, gaben auch viele Nutzer zu, dass die Geräte eine sehr gute Leistung bringen können und sehr rechenstark seien. Insgesamt handelt es sich, gerade im Vergleich zur Konkurrenz, um äußerst potente Geräte. War...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SSD beim MacBook Pro 2016 ohne Touch Bar „nicht fest verbaut“

Macbook Pro ZerlegtMit Blick auf die neuen MacBook-Pro-Modelle kommt die Frage auf, ob sich Arbeitsspeicher und die interne SSD auch im Nachhinein noch austauschen bzw. erweitern lassen können. Apple selbst empfiehlt, schon beim Kauf der Geräte die passende Ausstattung zu wählen und weist darauf hin, dass sich die Module im Nachhinein nicht mehr austauschen lassen. Dieser Festplattenspeicher […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Version von Skype for Business veröffentlicht

Skype for Business MacMicrosoft hat nach einer Beta-Phase die finale Mac Version von Skype for Business veröffentlicht. Der neue unternehmensorientierte Messenger zeichnet sich unter anderem durch ein schlichtes Design, schnell zugängliche Funktionen und sehr guter Audio- und Videoqualität aus.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: So erreichen Sie die Systemeinstellungen „Ton“ über die Menüleiste

Wenn Sie unsere Artikel über das neue macOS Sierra regelmäßig verfolgt haben, wissen Sie bereits, dass in dem neuen Desktop-Betriebssystem eine Menge Detailarbeit steckt. Die Funktion, die wir Ihnen nun vorstellen wollen, ist ein weiterer Beleg dafür. Sie können nun nämlich die Systemeinstellungen „Ton“ über die Menüleiste erreichen. Wir zeigen Ihnen wie dies funktioniert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Euro sparen: Foto-Software “Pro Paint” für den Mac heute kostenlos

Auf dem Mac kann man mit den richtigen Programmen Bilder schnell und gut bearbeiten. Pro Paint bietet solche Funktionen aktuell kostenfrei.

Pro Paint

Möchte ich ein paar Fotos bearbeiten oder beschneiden, greife ich auf die wirklich tolle Bildbearbeitungs-App Pixelmator zurück. Der Download ist mit aktuell 30 Euro alles andere als günstig, wer kein Geld investieren möchte, schaut sich jetzt den kostenlosen Download Pro Paint (App Store-Link) an. Die Software ist 17,5 MB groß, kostet sonst 20 Euro und erfordert mindestens OS X 10.8 – eine Optimierung für macOS Sierra wurde erst vor wenigen Tagen nachgereicht.

Die Funktionen und Tools von Pro Paint lesen sich wirklich sehr gut. Ihr könnt eure Fotos bewegen, beschneiden, rotieren und anpassen, auf über 50 Hi-End Filter zugreifen, Form-Werkzeuge nutzen, einen Pfad auswählen oder die Farbekanäle individuell bearbeiten. Ebenso lassen sich Texte auf Bilder legen oder Fotos als PNG abspeichern.

pro paint vector

Natürlich bietet Pro Paint auch Ebenen, damit man einzelne Bearbeitungen schnell wieder rückgängig oder auslebenden kann. Ebenso könnt ihr für jeden Ebene die Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Sättigung und mehr individuell einstellen, des Weiteren kann man von Vektoren, Pinsel und Texturierung Gebrauch machen. Unterstützt werden die viele Bild-Formate, unter anderem png, jpg, svg, gif, bmp, pdf und raw.

Pro Paint ist nur noch kurzzeitig kostenlos erhältlich 

Bei einem ersten Test war die Bedienung intuitiv, die gängigen Symbole zeigen die entsprechenden Funktionen. Da ich Pixelmator schon lange in Verwendung habe, werde ich nicht umsteigen. Falls ihr noch keine Foto-Software installiert habt, könnt ihr jetzt kostenlos zuschlagen. Profis werden sicherlich zu Photoshop oder vergleichbare Programme greifen, für einfache Bearbeitungen ist Pro Paint aber völlig ausreichend. Leider sind alle Menüs und Beschriftungen nur in englischer Sprache verfügbar. Das Programm ist nur kurzzeitig kostenlos, bei Interesse solltet ihr lieber sofort zuschlagen.

WP-Appbox: Pro Paint - Handy Photo Editor Tool (Kostenlos, Mac App Store) →

Der Artikel 20 Euro sparen: Foto-Software “Pro Paint” für den Mac heute kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Die Apple Watch Nike+ im Unboxing

Shortnews: Seit vergangener Woche Freitag lässt sich die in Zusammenarbeit mit Nike konzipierte Apple Watch Nike+ im Apple Store oder beim Sporthersteller selbst kaufen. Bei Apple wird die Uhr derzeit mit einer Wartezeit von 3 bis 4 Wochen ausgeliefert. Die Nachfrage nach dem exklusiven Modell dürfte, glaubt man diversen Umfragen, den Verkauf der Apple Watch Series 2 sowieso enorm beflügeln.

bildschirmfoto-2016-10-31-um-07-26-19

Die Nike+ ist die einzige Apple Watch, die mit den extra für sie designten, leichten Armbändern daherkommt. Das spezielle Sportarmband ist aus demselben widerstandsfähigen Fluorelastomer wie das original Sportarmband der Apple Watch. Durch darin eingestanzte Öffnungen garantiert es aber eine bessere Belüftung und weniger Gewicht. Separat wird es das Band nicht zu kaufen geben.

Zudem erhält die Nike+ exklusive Ziffernblätter und die Nike+ Run Club App. Durch sie können Athleten personalisierte Trainingseinheiten erstellen und durch Coaching und Wettbewerb viel Motivation sammeln.

Erste Tests zur Apple Watch Nike+ haben wir im Anschluss eingebettet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Penny + Müller: 12 Monate Apple Music für nur 99 Euro (8,25 Euro pro Monat)

Knapp zwei Monat ist es mittlerweile her, dass Apple ein neues und rabattiertes Jahres-Abo für Apple Music auf den Markt gebracht hat. Im normalen Einzelabo kostet Apple Music 9,99 Euro. Das vorausbezahlte Jahres-Abo schlägt mit 99 Euro zu buche.

apple_music_penny

Penny: 12 Monate Apple Music für nur 99 Euro

Als Apple vor rund zwei Monaten das neue Jahres-Abo einführte, konnte man dieses nur an sehr wenigen Örtlichkeiten kaufen. Ab sofort kommt ein Händler dazu. Der Discounter Penny macht auf das neue Abo aufmerksam.

Ab sofort bietet euch Penny zwei Apple Music Abos an. Das 3-Monats-Abo kostet 29,97 Euro. Dies ist der normale Preis für drei Monate. Entscheidet man sich jedoch für das 12-Monats-Abo, so werden insgesamt 99 Euro. Dies entspricht einem Monatspreis von 8,25 Euro und einem Rabatt von 17,5 Prozent auf den Normalpreis.

Natürlich könnt ihr Apple Music auch mit iTunes Guthabenkarten bezahlen. Diese erhaltet ihr regelmäßig bei Discountern, Elektroketten etc. ebenso mit Rabatt. In letzter Zeit lag der Rabatt allerdings zwischen 10 und 15 Prozent. (Danke David)

Update: Auch bei der Drogerie Müller könnt ihr das Apple Music Abo für 99 Euro kaufen. (Dank Ubi)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: So aktiveren Sie das automatische Anhalten für das Joggen

Während andere Apps bereits seit langer Zeit über die Funktion verfügen, hat Apple die eigene Workout-App erst mit watchOS 3 damit ausgestattet. Die Rede ist von der automatischen Pausierung des Trainings, wenn keine Standortveränderung beziehungsweise Bewegung erkannt wird. Wie so oft, muss auch dieses Feature erst in den Menüs manuell aktiviert werden, bevor man es nutzen kann.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Gagdet-Watch] 16 Produkte von Anker um mindestens 20% reduziert

In den vergangenen Monaten hat sich ein Anbieter aus dem Gadget-Segment ganz klar an der Spitze der Beliebtheitsskala platziert. Die Rede ist von Anker. Zu gut ist hier ganz einfach das Preis-Leistungsverhähltnis und zu breit ist inzwischen auch das Angebot an verschiedenem Zubehör aufgestellt, als dass man dies einfach ignorieren könnte. Da auch die Qualität überdurchschnittlich gut ist, kann ich die Produkte aus dem Hause Anker immer wieder voller Überzeugung an dieser Stelle empfehlen. Nur heute führt man dort eine Rabattaktion durch, bei der 16 Produkte um mindestens 20% reduziert sind. Die ideale Gelegenheit also, um sich auf Weihnachten und den Nikolaustag vorzubereiten. Die reduzierten Produkte stammen dabei aus den verschiedensten Kategorien. Hier die komplette Aufstellung:

Powerbanks

Ladegeräte

Audio

Kabel

Sonstiges

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Apple erklärt Touch Bar Regeln

Apple hat Regeln für Entwickler zur Einbindung der Touch Bar veröffentlicht.

Die OLED-Leiste der neuen MacBook Pro 2016 (hier alle Modelle) bietet Entwicklern viele Möglichkeiten. All ihre Kreativität dürfen sie jedoch nicht ausleben, denn Apple diktiert klare Regeln.

touchbar-neu-1

Das sind die Regeln für die Touch Bar

  • Die Touch Bar muss teil der Tastatur und nicht Teil des Displays sein
  • Sie soll keine Nachrichten, scrollende und statische Inhalte oder anderes, das die Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte, anzeigen
  • Animationen sollen vermieden werden
  • Farben sollen zurückhaltend genutzt werden
  • Folgende Funktionen sind unerwünscht: Suche, alles auswählen, Auswahl aufheben, ausschneiden, kopieren, einfügen, rückgängig, wiederherstellen, speichern, neu, schließen, drucken und beenden

touchbar-touchid

(via Techcrunch)


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei ex libris in der Schweiz

Die neue Woche beginnt mal wieder mit einem interessanten Angebot für alle Schnäppchenjäger in der Schweiz: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. So ist es in unserem Nachbarland in dieser Woche ex libris, wo man die Karten zum Sonderpreis verkauft. Dort erhält man dabei in dieser Woche einen Rabatt in Form eines Extra-Guthabens in Höhe von 15% des Kaufpreises der iTunes-Geschenkkarten mit einem aufgedrucketen Wert von CHF 50,- oder CHF 100,-. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 12. November 2016, bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten und das Zusatz-Guthaben können sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Kerim!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Solar Walk 2: Das Sonnensystem für nur 99 Cent erforschen

Wir beginnen die neue Woche mit Solar Walk 2, das reduziert aus dem App Store geladen werden kann.

Solar Walk 2

Wer sich für Sterne, Planeten und das gesamte Sonnensystem interessiert, sollte jetzt einen Blick auf die reduzierte App Solar Walk 2 (App Store-Link) werfen. Der 537 MB große Download ist in deutscher Sprache verfügbar und kostet statt 2,99 Euro für kurze Zeit nur noch 99 Cent.

Neben einigen Laufzeit-Abo ab 99 Cent pro Monat gibt es auch ein dauerhaftes Upgrade zur kompletten Vollversion, das mit 8,99 Euro zu Buche schlägt. Dafür enthält man unter anderem skalierbare 3D-Modelle von Satelliten, Asteroiden und Kometen, ein Zeitmaschine und eine Auflistung aller wichtigsten Astronomischen Ereignisse sowie monatliche Kalender-Updates und neue Objekte.

Solar Walk 2 bietet zahlreiche Missionen

Mit über 2.500 Sternen, 21 Asteroiden und 8 Planten hat Solar Walk 2 aber auch ohne zusätzliche Investitionen einiges zu bieten. Insbesondere die Tatsache, dass alle Objekte innerhalb der App zum jeweiligen Zeitpunkt an der exakten Position zu finden sind, ist sehr spannend – so kann man beispielsweise genau sehen, wann es die nächste Sonnenfinsternis gibt oder wann Planeten, Asteroiden oder Satelliten der eigenen Position besonders nahe sind.

Solar Walk 2 wurde erst im September dieses Jahres um zahlreiche Missionen, unter anderem Mir, Genesis, Jason-2 oder Artemis, ergänzt. Zusätzlich funktioniert die App auch auf der Apple Watch, wo man ein kleines Quiz starten kann. Die Bewertungen mitteln sich bei guten vier von fünf Sternen. Wer also mehr über unser Sonnensystem erfahren möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

WP-Appbox: Solar Walk ™ 2 - Planeten des Sonnensystems (2,99 €*, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Solar Walk 2: Das Sonnensystem für nur 99 Cent erforschen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So nutzen Sie die neuen Farbfilter

Mit iOS 10 führte Apple seine Bemühungen der letzten Jahre fort und macht iOS-Geräte einfacher benutzbar für Menschen mit Behinderungen. Dazu hat man in der neuesten Aktualisierung eine neue Bedienungshilfe für Farbenblinde-Menschen eingeführt. Wie alle Hilfen muss auch diese erst aktiviert werden und kann auch Helfen Farbstiche des Displays auszugleichen. Wie zeigen Ihnen, wie das ganz einfach funktioniert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Leuchtet der Apfel wirklich noch?

150px-Apple_logo_black.svgNachdem Apple nun das neue MacBook Pro vorgestellt hat, waren die Lobeshymnen rund um das Gerät nicht gerade überschwänglich und man hat eigentlich fast jedes Feature erwartet und im Vorfeld schon einmal gesehen. Apple konnte daher einfach nicht überraschen. Überraschen konnte Apple lediglich mit dem Preis der neuen MacBook Pro-Serie und diese Überraschung hat bei vielen Kunden ordentlich eingeschlagen. Dennoch wird sich das neue MacBook Pro gut verkaufen, da viele Kunden schon sehr lange auf eine Neuerung in diesem Bereich gewartet haben und man daher vermutlich gerne etwas mehr Geld ausgibt als eigentlich erwartet. Doch stellen sich immer mehr Apple-Fans die Frage, in welche Höhen der Konzern die Preise noch treiben möchte. Will man beispielsweise ein komplett ausgestattetes MacBook Pro 15 Zoll erwerben muss man bis zu 4.500 € auf den Tisch legen und das finden viele einfach nur noch „Wucher“.

Was ist los mit Apple?
Die Philosophie von Steve Jobs über den Mac-Markt an iPhone und iPad-Nutzer heranzukommen, um das Ökosystem komplett zu machen, ist in den Augen vieler Nutzer der Geldgier gewichen. Jobs brachte noch Notebooks auf den Markt, die erschwinglich waren und in den Unis der Welt standen. Nun muss sich ein Student wohl 3-mal überlegen, ob er sich ein MacBook Pro zulegt oder nicht. Das MacBook ist einfach zu schwach und das MacBook Air zu alt, um noch im Einsatz zu sein. Die alten MacBook Pro, die Apple noch anbietet sind auch nicht das Wahre und können nur mit einer etwas neueren Hardware überzeugen. Somit nimmt sich Apple automatisch die Kunden von Morgen und andere Unternehmen wie Google oder Microsoft versuchen wieder in diesen Markt zu drängen und feiern mit günstigen Preisen deutliche Erfolge. Warum Apple diese Preispolitik fährt ist nicht klar – im Sinne von Steve Jobs dürfte dies aber nicht sein. Man merkt, dass Tim Cook kein CEO ist der für Apple und das Produkt brennt, sondern eher für den Aktienpreis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zubehör von Anker und Withings teils deutlich günstiger

Anker Powercore AkkuDer Zubehörhersteller Anker fährt heute eine Halloween-Aktion. Insgesamt 16 Artikel aus dessen Portfolio, „unsere besten Pferde im Stall“, sind den Tag über allesamt mindestens 20 Prozent im Preis reduziert. Ohrhörer, Lautsprecher, Ladegeräte und mehr. Die folgenden Anker-Produkte gibt es heute den ganzen Tag über (bzw. solange der Vorrat reicht) günstiger: Withings-Zubehör in den Blitzangeboten Auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple teilt mit: Beschränkungen für Touch Bar – Promocodes für In-Apps

Apple hat für Entwickler zwei wichtige Mitteilungen ausgegeben.

14859738_1183179558441314_8335116329625037913_o

Beschränkungen für Touch Bar. Die erste betrifft die neue Touch Bar des MacBook Pro, die ja auch von Drittanbietern individualisiert werden darf. Allerdings hat Apple hier auch ein strenges Regularium aufgelegt, welches die Freiheiten der Entwickler für die Nutzung der schmalen Leiste deutlich einschränkt. So schreibt man in den Richtlinien beispielsweise, dass die Anzeige keine Animation oder Fließtext beinhalten dürfe, da dies vom eigentlichen Display ablenkt. Generell seien daher auch Nachrichten oder Alerts in der Touch Bar untersagt. Außerdem: Für Spiele darf die Bedienoberfläche auch nicht genutzt werden. Schade – nach der Keynote hatten einige Entwickler bestimmt schon kreative Ideen in dieser Richtung.

App Store Advertising SDK

Promocodes für In-App Käufe. Die zweite Nachricht betrifft kostenpflichtige Applikation. Diese können schon länger über Promocodes, also Gutscheine, gratis an bestimmte Leute ausgegeben werden. Beispielsweise im Rahmen eines Tests oder einer Verlosung. Nun geht das auch mit In-App-Käufen. Wie aus der Melde an Entwickler hervorgeht, ist die Anzahl aber auf 100 Codes pro In-App-Kauf und je 1.000 Codes pro App beschränkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

«carOS» statt Apple-Auto?

Apple werde vorerst kein eigenes Auto bauen, heisst es aus der Gerüchteküche, sondern sich auf die Entwicklung eines Auto-Betriebssystems fokussieren. Der Apple-CEO bekräftigt derweil das allgemeine Interesse des Unternehmens am Markt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: