Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

396 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. Oktober 2016

Neues zum Apple TV: Mehr Übersicht im Content-Dschungel mit neuer TV-App

Der im vergangenen Jahr vorgestellte Apple TV der vierten Generation wird mit neuen Funktionen erweitert. Allen voran sei die neue TV-App erwähnt, die im Dezember vorerst nur in den USA verfügbar sein wird. Sie dient als eine Art Hub für den Content verschiedener Videoanbieter – welche genau an Bord sind, hat Apple im Rahmen der Präsentation nicht verraten. Im Vorfeld gab es jedoch Gerüchte, dass gerade Netflix nicht mit an Bord sein wird.

In der Kategorie "Watch Now" präsentiert die TV-App...

Neues zum Apple TV: Mehr Übersicht im Content-Dschungel mit neuer TV-App
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Event: Hier gibt es die Keynote in voller Länge als Video

Kurz nachdem die Keynote zum Mac-Event zu Ende gegangen ist, hat Apple die Keynote in voller Länge auf seiner Webseite bereitgestellt. Wem das knapp eineinhalb Stunden lange Video etwas zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kann sich auch auf Maclife.de unsere Berichterstattung zum Mac-Event durchlesen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hilft Menschen mit Behinderungen: Neue Webseite zeigt Möglichkeiten auf

Auch ohne das groß zu bewerben, hat sich Apple stets bemüht, Menschen mit Behinderungen die Benutzung seiner Produkte zu erleichtern oder sogar zu ermöglichen. Die heutige Keynote begann mit einem Video, in dem anschaulich gezeigt wird, was damit gemeint ist und welche Hilfen es gibt. Tim Cook erläuterte dann, dass die entsprechende Webseite erweitert wurde, um die Funktionen zu zeigen und darauf aufmerksam zu machen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet neue Webseite für Bedienungshilfen

Apple hatte sich zum Beginn der Oktober Keynote einem wichtigen Thema gewidmet. Tim Cook kündigte den Start einer neuen Webseite an, die sich den Bedienungshilfen von iOS und OS X Geräten widmet.

bedienungshilfen

Die Zugänglichkeit für Technik

Mit den Funktionen für eine Barrierefreiheit in iOS und OS X, bildet Apple schon länger eine Vorreiterrolle. Mittlerweile sind die wichtigen Hilfsfunktionen, immer umfangreicher geworden. Hier einen Überblick zu behalten ist nicht einfach.

Aus diesem Grund bündelt Apple alle Informationen zu den Bedienungshilfen auf einer Webseite, um diese jedem einfach zugänglich zu machen. Zusätzlich erklären Videos, die auch als Video-Transcript verfügbar sind, die Funktionen.

Zunächst ist die Webseite nur in englischer Sprache erreichbar, sollte aber bald auch für den deutschen Markt verfügbar sein.

Auf der Bühne verdeutlichte Tim Cook nochmals wie wichtig es ist, dass Technologie für jedem Menschen zugänglich ist, unabhängig von seinen gesundheitlichen Fähigkeiten oder anderen Einschränkungen. Dies zeigt auch der emotionale Film, der zum Beginn der Keynote zeigte, wie wichtig dieses Möglichkeit ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue MacBook Pro ist da: So lästert das Netz

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Apple hat am Donnerstag eine neue MacBook-Pro-Generation mit neuester Hardware und mehreren innovativen neuen Funktionen vorgestellt. Das hält einen Teil der Netzgemeinde jedoch nicht davon ab, sofort mit der Lästerei anzufangen. Wir haben einige, teilweise lustige, teilweise ernst gemeinte und vielleicht auch den ein oder anderen berechtigten Tweet herausgesucht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fazit zum Event - War das wirklich »Hello Again«?

Was wird von diesem Event bleiben? - Das MacBook Pro erhält die Touch Bar über der Tastatur… Die 90-minütige Apple-Keynote »Hello Again« wartete leider nicht mit Überraschungen auf - am Ende kam sogar weit weniger, als man im Vorfeld erwarten konnte. Die einzelnen Ankündigungen des heutigen Abends hinterlassen im Großen und Ganzen einen fahlen Beigeschmack. Bedienungshilfen Das Engagements...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videomitschnitt des Mac-Events verfügbar

Apples heutiger Mac-Event ist bereits Geschichte und auch wenn die Themen bereits im Vorfeld größtenteils bekannt waren, konnte Apple mit dem neuen Design des MacBook Pro und der Touch Bar durchaus überzeugen. Weniger gut kommt hingegen das neue Konzept bei den Anschlüssen an, für die nun wohl jede Menge Adapter fällig werden. Inzwischen ist es möglich, sich die Veranstaltung und damit auch die Vorstellung der neuen Produkte noch einmal ganz in Ruhe anzuschauen. Hierfür steht auf den Apple-Servern der Mitschnitt der Keynote als QuickTime-Stream bereit. Ein Klick auf das folgenden Bild führt direkt zum Keynote-Stream. Im Laufe der Nacht dürfte Apple auch noch den Keynote-Podcast mit dem neuen Video aktualisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt 5K-Display von LG für neues MacBook Pro an

Es gibt wieder so etwas Ähnliches wie einen offiziellen externen Monitor von oder besser gesagt bei Apple. Genau genommen sind es sogar zwei. Sie haben nur einen kleinen Schönheitsfehler: Sie sind von LG. Apple kündigte ihre Verfügbarkeit auf der Keynote an. Sie richten sich speziell an Besitzer des MacBook Pro. LG hat sie in 21,5 und 27 Zoll auf den Markt gebracht, ansonsten teilen sie die Tugenden der iMac-Displays.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Zu teuer oder Preis in Ordnung?

Das neue MacBook Pro punktet mit Touch Bar, Touch ID und neuem XXL Trackpad.

Wir listen noch mal die wichtigsten Preis-Kategorien für die einzelnen Modelle auf. Alle Preise, auch für Spezialkonfigurationen, findet Ihr hier:

macbookpro-neu-gross-oled-studio

Die Frage, die viele beschäftigen dürfte, die mit dem Kauf der neuen Generation liebäugeln: Sind die neuen Modelle zu teuer oder geht der Preis in Ordnung? Kann ich mir das leisten, will ich mir das leisten?

  • 13″ ohne Touch Bar/2 GHz Intel Core i5/256 GB SSD -> 1.699 Euro
  • 13″ mit Touch Bar und 2,9 GHz Intel Core i5/256 GB SSD ->  1999 Euro
  • 13″ mit Touch Bar und 2,9 GHz Intel Core i5/512 GB SSD -> 2199 Euro
  • 15″ mit Touch Bar und 2,6 GHz Intel Core i7/256 GB SSD -> 2699 Euro
  • 15″ mit Touch Bar und 2,7 GHz Intel Core i7/512 GB SSD -> 3199 Euro

Über die Preise kann man diskutieren, aber wir sprechen hier andererseits auch über ein First-Class-MacBook der neuesten Generation.

Werdet Ihr es kaufen? Haltet Ihr die Preise für in Ordnung? Oder für zu teuer?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Videos zum neuen MacBook Pro 2016

Apple hat den heutigen Abend genutzt, um das neue MacBook Pro 2016 vorstellen. Der Hersteller aus Cupertino hat das neue MacBook Pro im Vergleich zum Vorgängermodell komplett überarbeitet. Unter anderem setzt Apple auf neue Prozessoren, eine neue Grafikeinheit, eine OLED-Leiste, Touch ID, 4x USB-C inkl. Thunderbolt 3 und einiges mehr.

macbook_pro_2016

Apple zeigt Videos zum neuen MacBook Pro 2016

Passend zum neuen MacBook Pro hat Apple die zugehörigen Videos veröffentlicht. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit und lasst neben dem MacBook Pro Produktvideo, bei dem Jony Ive das Gerät kommentiert, auch die drei weiteren Videos auf euch wirken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt MacBook Pro mit Touch Bar vor – Tastatur neu erfunden

macbook-pro-touch-bar

Apple hat neue MacBook Pro’s vorgestellt. Die beiden Modelle kommen im neuen, flachen Design des Macbook daher und besitzen auch dessen flache Tastatur. Highlight der neuen Modelle ist aber die Touch Bar welche anstelle der Funktionstasten sitzt.
Die Touch Bar platziert die Steuermöglichkeiten direkt an die Fingerspitzen des Anwenders und passt sich dynamisch dem Einsatzzweck an –  sei es bei der Verwendung des Betriebssystems oder von Anwendungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Drittanbietern.

Zum Beispiel kann die Touch Bar Tabs und Favoriten in Safari anzeigen, schnellen Zugriff auf Emojis in Nachrichten ermöglichen, eine einfache Art zum Bearbeiten von Bildern oder zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos App bieten und noch viel mehr.


„Diese Woche ist der 25. Geburtstag von Apples erstem Notebook; über die Jahre hinweg hat jede Generation neue Innovationen und Fähigkeiten eingeführt und dazu passt es, dass diese komplett neue Generation des MacBook Pro den bislang grössten Sprung nach vorne macht“, sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple.
„Mit der bahnbrechenden neuen Touch Bar, dem Komfort von Touch ID, dem besten Display aller Zeiten in einem Mac, leistungsstarker Performance, verbessertem Audio, blitzschnellem Speicher und Thunderbolt 3-Anschlüssen in unserem dünnsten und leichtesten Pro-Notebook, ist das neue MacBook Pro das fortschrittlichste Notebook, das jemals gebaut wurde.“

Dünnstes und leichtestes MacBook Pro bisher
Aufbauend auf dem MacBook kommt das neue MacBook Pro in einem völlig neuen Gehäuse-Design mit einer komplett aus Metall bestehenden Unibody-Konstruktion, das ein robustes und kompaktes Notebook schafft, das erstaunlich dünn und leicht ist. 

mbp-touch-id

Touch ID kommt auf den Mac
In den Ein-/Ausschalter integriert ist ab sofort der Komfort und die Sicherheit von Touch ID, eine der Funktionen, die Kunden beim Einsatz von iPhone und iPad zu schätzen gelernt haben. Sobald der Fingerabdruck in Touch ID auf dem MacBook Pro registriert wurde, kann man den Mac mit einer einzigen Berührung schnell freischalten, zwischen Benutzerkonten wechseln und sichere Käufe mit Apple Pay im Internet vornehmen. 

Das neue MacBook Pro bietet zusätzlich:
– Deutlich grössere Force Touch Trackpads – 46 Prozent grösser auf dem 13″ MacBook Pro und doppelt so gross auf dem 15″ MacBook Pro;
– Reaktionsschnelleres und komfortableres Tippen auf der Tastatur mit Butterfly Mechanismus der 2. Generation;
– Lauteren, wirklichkeitsgetreueren Sound durch Lautsprecher mit doppelt so grossem Dynamikbereich und verbessertem Bass;

Apple MacBook Pro Spezifikationen

Preise & Verfügbarkeit
– Das 13″ MacBook Pro, erhältlich ab CHF 1.699.- inkl. MwSt., umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird ab heute ausgeliefert.
– Das 13″ MacBook Pro mit der revolutionären Touch Bar und Touch ID, erhältlich ab CHF 1.999.-  inkl. MwSt., umfasst einen 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.
– Das 15″ MacBook Pro, erhältlich ab CHF 2.699.- inkl. MwSt., umfasst die revolutionäre Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.
Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsoptionen und Zubehör findet man online unter apple.com/macbookpro.

Fazit:
Ich finde die neue Touch Bar genial. Während ich mit Touchscreens unter Windows 10 nie richtig warm wurde, gefällt mir die Möglichkeit oberhalb der Tastatur, da wo meine Finger sind, eine dynamische Leiste zu haben auf welche ich drücken kann.

Apple verbaut in den neuen MacBook Pro Modellen aktuellste Technik, und lässt sich diese auch gut bezahlen. Merkwürdigerweise lässt sich das MacBook Pro 15″ Modell nicht mit mehr RAM als die eingebauten 16 GB aufrüsten, was für Profi-Anwender unter Umständen zu wenig ist.

Sobald ich ein Testgerät von Apple bekommen habe, werde ich diese neue Funktion ausführlich testen.

Der Beitrag Apple stellt MacBook Pro mit Touch Bar vor – Tastatur neu erfunden erschien zuerst auf iFrick.ch - Nothing but Tech.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonic CD

Es ist an der Zeit, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen – mit der überarbeiteten Version von Sonic CD!

Sonic reist zum fernen Never Lake, um das Erscheinen des Little Planet zu erleben – einer geheimnisvollen Welt, in der durch die Macht der Time Stones Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verschmelzen.

Doch Sonic muss feststellen, dass die einst wunderschöne Welt unter einem Metallkäfig eingesperrt ist. Sein Erzfeind Dr. Eggman ist auf der Suche nach den Time Stones und sollte er sie finden, hat er die Macht über die Zeit herrschen!

Um Dr. Eggman aufzuhalten, muss Sonic die Macht des Little Planet nutzen und sich auf eine Zeitreise begeben. Er muss Dr. Eggmans Maschinen zerstören und die Time Stones zurückholen.

Erlebe eine fantastische Zeitreise im 16:9-Format mit Trophäen, Bestenlisten und den japanischen und amerikanischen Originalsoundtracks. Spiele das Abenteuer in dem Amy the Hedgehog und Metal Sonic, Eggmans teuflichste Schöpfung, ihren ersten Auftritt hatten.

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Aus Alt mach Neu
Sonic CD wurde vollständig überarbeitet und vereint klassisches Spielerlebnis mit Retina Display-Unterstützung und einem für iOS optimierten Gameplay.

Spiele unterwegs!
Sammle GameCenter-Erfolge und fordere deine Freunde über Online-Bestenlisten heraus.

Auf vielfachen Wunsch:
Sonic CD enthält jetzt den japanischen und den amerikanischen Original-Soundtrack!

Tails ist dabei!
Beende die Kampagne, um Sonics Kumpel Miles „Tails“ Prower als spielbaren Charakter freizuschalten, und rette Little Planet.

WP-Appbox: Sonic CD (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft für Apple TV 4: Zu Weihnachten kommen die Klötze auf die Glotze

Den überwiegenden Teil der „hello again”-Keynote ging es um Hardware, speziell das MacBook Pro. Den Anfang machte aber das Apple TV 4, dem schon über 1600 Apps zur Verfügung stehen, wie Tim Cook anmerkte. Gegen Ende des Jahres soll noch eine ganz besondere dazukommen: Apple hat angekündigt, dass das beliebte Spiel Minecraft auf die Set-Top-Box portiert wird und einen Mehrspielermodus mit iOS erlauben wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Final Cut Pro X 10.3

Wie auf dem Event heute Abend angekündigt, hat Apple inzwischen ein Update für seine professionelle Videobearbeitungs-Software Final Cut Pro X auf Version 10.3 im Mac AppStore veröffentlicht. Mit an Bord ist natürlich auch die Unterstützung für die Touch Bar der neuen MacBook Pro. Zu den weiteren Neuerungen zählt eine überarbeitete Benutzeroberfläche, bei der sich künftig die Timeline komplett ausblenden oder auch auf einem weiteren Display anzeigen lässt. Apple bezeichnet dies als neuerdings als "Magnetische Timeline 2". In der neuen Version versteht sich Final Cut Pro X nun zudem auch auf verschiedene neue Videoformate. Für Bestandskunden ist das Update wie gewohnt kostenlos zu laden. Neukunden werden für Final Cut Pro X über den folgenden Link mit € 299,95 im AppStore zur Kasse gebeten: Final Cut Pro X

Neben der neuen Version von Final Cut Pro X hat Apple auch neue Versionen der zugehörigen Apps Motion (€ 49,99 im Mac AppStore) und Compressor (€ 49,99 im Mac AppStore) veröffentlicht, die nun ebenfalls über eine überarbeitet Optik und die Unterstützung für die Touch Bar des MacBook Pro verfügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stoppt Verkauf des 13 Zoll non-Retina MacBook Pro

Eine Info haben wir noch aus der Mac-Familie für euch. Nachdem wir euch bereits zum neuen MacBook Pro mit Touch Bar, zum neuen 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar sowie zum MacBook Air informiert haben, gibt es noch eine Info zu einem Computer, den Apple vor über vier Jahren im Juni 2012 eingeführt hatte. Die Rede ist vom 13 Zoll non-Retina MacBook Pro.

macbook_pro_2012

13 Zoll non-Retina MacBook Pro wurde eingestellt

Erst kürzlich haben wir uns mit einem Apple Reseller unterhalten und diesen nach dem 13 Zoll non-Retina MacBook Pro gefragt. Erstaunlicherweise wurde uns berichtet, dass sich dieses Modell verhältnismäßig gut verkauft und noch einige Bestellungen im Rückstand sind.

Die Vorteile dieses 13 Zoll non-Retina Modells liegen sicherlich im verbauten DVD-Laufwerk, sowie der Möglichkeit, die Festplatte und den Arbeitsspeichr zu wechseln. Ansonsten war das Gerät alles andere als auf aktuellem Leistungsniveau. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Apple das Gerät in Rente schickt. Dies ist am heutigen Abend der Fall.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was wird aus Thunderbolt-Display, Mac Pro, Mac mini?

Hat sich Apple für immer von eigenen externen Monitoren verabschiedet?

Sicher ist Euch aufgefallen: Apple hat heute Abend, obwohl im Vorfeld des Events darüber spekuliert wurde, kein neues eigenes Thunderbolt-Display vorgestellt.

Ende Juli hatte Apple das Thunderbolt-Display (Foto) aus dem Apple Online Store genommen. Und damit immerhin noch einmal die Hoffnung auf ein neues Modell genährt.

Thunderbolt Display

Doch das gab’s heute nicht. Am Ende blieb es bei einem kkurzen Verweis auf ein neues Ultrafine-5K-Display von LG, an dem Apple und LG zusammen gearbeitet haben.

Wir notieren außerdem: heute Abend kein aktualisierter iMac, kein aktualisierter Mac mini, kein aktualisierter Mac Pro. Und viele interessierte Kunden werden jetzt fragen: Was eigentlich wird aus diesen Produkten?

Neuer iMac Anfang 2017?

Gerüchteweise wird wie mehrfach berichtet ein neuer iMac mit 5K für Anfang 2017 gehandelt. Ob der Mac mini dann erstmals seit 2014 aktualisiert wird, ob der Mac Pro erstmals seit 2013 ein Update spendiert bekommt? Wir wissen es nicht. Doch wir hoffen weiter.

Wartet Ihr auf ein neues Thunderbolt-Display oder auf einen neuen Mac mini oder gar einen neuen Mac Pro?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie verbindet man das iPhone mit dem neuen MacBook Pro?

Bild 1Mit Blick auf die Vorstellung des neuen MacBook Pro drängt sich eine interessante Frage auf: Wie lange liefert Apple iOS-Geräte noch mit einem mit den klassischem USB-A-Anschlüssen kompatiblen Ladekabel und entsprechendem Ladeadapter aus? Mit dem neuen MacBook lassen sich die Geräte nun nämlich nur noch mithilfe eines Adapters verbinden. Grundsätzlich kann man sagen „kein Beinbruch“, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert neue MacBook Pro

2016MBPTop@2x

Gleich drei neue MacBook Pro stellte Apple beim heutigen Mac-Event vor: Ein 13“ Modell mit herkömmlicher Funktionstasten-Leiste, sowie ein 13“ und ein 15“ Modell mit einem neuartigen, berührungsempfindlichen OLED-Display mit Force-Touch und Touch-ID anstelle der Funktionstasten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Apple kündigt neue TV-App und mehr an

Apples selbst ernanntes Ziel ist es, dass Nutzer keinen Grund mehr haben, mit etwas anderem als dem Apple TV der 4. Generation Fernsehen zu schauen. Um das zu erreichen, wurde heute eine neue App und ein neues Siri-Feature angekündigt. Die App heißt einfach „TV” und das Siri-Feature kann per Sprachbefehl in das Live-Fernsehen wechseln. Einen kleinen Haken gibt es jedoch: Die „TV”-App wird zunächst nur in den USA zu haben sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nimmt alte MacBooks aus dem Programm

MacBook Air

Mit der Einführung der neuen MacBook-Pro-Modelle streicht das Unternehmen das kleine MacBook Air und das 13-Zoll-MacBook Pro mit DVD-Laufwerk, das seit vier Jahren unverändert verkauft wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Final Cut Pro X 10.3. Update bringt Touch Bar Support, Magnetic Timeline, neue Oberfläche und mehr

Die neuen MacBooks waren der Star auf der heutigen Keynote. Im Zuge der neuen Möglichkeiten veröffentlicht Apple auch ein umfangreiches Update für Final Cut Pro X, welches unter anderem die Touch Bar Integration und eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche einführt.

final_cut_pro_1

Final Cut Pro X 10.3

Das kostenlose Update zeichnet sich durch neue Schnittfunktionen für die Magnetic Timeline, die Unterstützung für die Touch Bar des neuen MacBook Pro und eine neu gestaltete Benutzeroberfläche mit kompletter Unterstützung für Workflows in großem Farbumfang aus.

Die Touch Bar

Die Touch Bar ersetzt die traditionelle Leiste der Funktionstasten und passt sich nach dem Update in Final Cut Pro X dynamisch an, indem es dem Anwender kontextabhängige Bedienelemente bereitstellt.

final_cut_pro

Während des Arbeitens ermöglicht es die Touch Bar, unmittelbar zwischen Schnittwerkzeugen zu wechseln, Audiopegel anzupassen und Steuerungsbefehle zum Trimmen, sowie zur Wiedergabe aufzurufen. Ebenfalls wird eine farblich gekennzeichnete, interaktive Übersicht der gesamten Zeitleiste angezeigt, sodass Anwender durch ihr Projekt mit der Berührung eines Fingers navigieren können.

Die Magnetic Timeline

Die neuen Magnetic Timeline dient der besseren Übersicht. Dank einer individuellen Anordnung sowie Farbkodierung von Audio Clips basierend auf Typ oder Etikette, lässt sich das Projekt übersichtlich einteilen.

final_cut_pro_2

Erstmals bei einer professionellen Videosoftware können Anwender per „Drag“ die vertikale Anordnung ihrer Zeitleiste unmittelbar anpassen oder spezielle Audio-Funktionen (Roles) während des Schneidens hervorheben.

Neue Benutzeroberfläche

Eine überarbeitete Benutzeroberfläche optimiert die Darstellung von Final Cut Pro X, um für MacBook Pro-Anwender mehr Platz auf dem Display zu schaffen, während ein dunkles, ebenes Erscheinungsbild den Fokus auf den Inhalt richtet. Individuelle Arbeitsumgebungen ermöglichen es, Fensteranordnungen für unterschiedliche Aufgaben, wie Organisieren, Schneiden und Farbabstufung zu arrangieren. Hierbei werden mehrere Monitore unterstützt.

final_cut_pro_3

Dank vollständiger Unterstützung für Workflows in großem Farbumfang können Anwender Videos in den Standard-Farbräumen Rec. 601 und Rec. 709 oder im Farbraum mit großem Umfang Rec. 2020 importieren, bearbeiten und ausspielen.

Zusätzliche Funktionen von Final Cut Pro 10.3

Die Touch Bar und das neue Erscheinungsbild bilden mit der neuen Magnetic Timeline die größten Neuerungen. Im Detail hat Apple jedoch noch weitere Verbesserungen für das Schnittprogramm integriert:

  • Fließender Übergang sorgt für geschmeidige Jump Cuts
  • Remove Attributes ermöglicht das einfache Löschen oder Wiederverwenden ausgewählter Effekte über mehrere Clips hinweg
  • Overlay-Effekt und Generator für Timecode ermöglichen einen umfassenden Blick auf den Quell-Timecode
  • Unterstützung für ProRes MFX, Panasonic V-Log und das Exportieren von AVC-Intra
  • Direkte Videoausgabe über Thunderbolt 3 ermöglicht hochqualitatives Monitoring von Videos auf einem externen Display mit einem einzigen Kabel

Motion 5.3 und Compressor 4.3

Auch Motion und Compressor haben im Zuge des Final Cut Pro Updates eine neue Version erhalten.

Motion 5.3 bietet eine neue Benutzeroberfläche mit Unterstützung für Workflows in großem Farbumfang und Erweiterungen für 3D Text, welche die Darbietung und den Realismus von 3D Titeln verbessern. Weiterhin bietet die Unterstützung der Touch Bar einen einfachen Zugriff auf eine große Auswahl an interaktiven Werkzeugen auf dem neuen MacBook Pro.

Compressor 4.3 hat ein neues dunkles Erscheinungsbild, um mit Final Cut Pro X und Motion zu harmonieren. Erweiterungen zur Erstellung von iTunes Store-Paketen versetzen Nutzer in die Lage Pakete einfach zu durchstöbern, zu verifizieren und zu komprimieren, sodass sie schneller und im konformem Format an den iTunes Store geliefert werden können.

Preise und Verfügbarkeit

Final Cut Pro 10.3 ist ab heute als kostenloses Update für bestehende Anwender und für 299,99 Euro für Neukunden im Mac App Store verfügbar. Motion 5.3 und Compressor 4.3 sind ebenfalls als kostenloses Update für bestehende Anwender und jeweils für 49,99 Euro für Neukunden im Mac App Store verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr als nur Emojis: Touch Bar - das steckt hinter dem zweiten Display im neuen MacBook Pro

Apple stellte auf seinem Mac-Event zwei neue MacBook-Pro-Varianten vor, die das Unternehmen völlig neu designt hatte. Teil des neuen Designs ist auch eine Touch-Leiste, die sich wie erwartet oberhalb der Tastatur befindet. Diese Touch Bar ist aber viel mehr als nur ein neues Eingabegerät. Denn eigentlich hat Apple nun ein langes und schmales iPhone im MacBook Pro untergebracht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Vier Videos, Sonderseite von Apple

Apple hat die Sonderseite für das MacBook Pro 2016 inzwischen freigeschaltet.

Hier könnt Ihr noch weiter in die Specs und Details zur neuen Generation eintauchen.

Doch jetzt ist es auch an der Zeit für weitere optische Eindrücke.

macbook-pro-2016-von-oben

Insgesamt vier Videos aus der Keynote, die jetzt auf Apples YouTube-Kanal bereitliegen, geben Euch einen Rundumblick über das MacBook Pro 2016. Die Clips sind so betitelt: Reveal, Qwerty, Design/Performance/Features und Featuring Touch Bar.

Wer in der Keynote selbst zu sehr abgelenkt war, kann sich die Streifen nun bei uns in Ruhe anschauen. Filme ab:


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBooks bekommen Mini-Touchscreen

Apple hat neue MacBooks vorgestellt. So weit so unspektakulär, wäre da nicht ein neues Gimmick namens „Touch Bar“. Statt der bekannten Funktionstasten ziert das obere Ende der Tastatur nun ein Retina-Touchscreen, der fast die gesamte Breite der Klaviatur einnimmt. Dieses schmale Eingabefeld verändert seine Funktion je nachdem welches Programm gerade im Vordergrund läuft. In der Fotos-App bietet es Shortcuts für die schnelle Bearbeitung von Bildern an. In Final Cut Pro kann die Touch Bar zum horizontalen Scrollen durch das aktuelle Projekt genutzt werden. In Safari zeigt sie eine Miniatur-Ansicht der aktuell geöffneten Tabs an und kann natürlich auch dazu genutzt werden zwischen den Websites hin und her zu springen. App-Entwickler können der Eingabeleiste eigene Funktionen zuweisen und dem Nutzer so stets die wichtigsten Befehle einblenden.

Die Touch Bar übernimmt im Grunde Aufgaben die derzeit über die F-Tasten, mit Hilfe von Tastatur-Shortcuts oder aber per Maus erledigt wurden. Ob Profis damit tatsächlich ihre Arbeit schneller vom Tisch bekommen ist fraglich. Für den Gelegenheitsanwender ist das sich ständig anpassende Eingabefeld aber eine große Bereicherung, denn es erleichtert die Bedienung von Anwendungen. Der Nutzer muss nicht mehr nach Schaltflächen und Menüpunkten suchen, er hat sie jederzeit direkt vor der Nase.

Apple stattet seine neuen Pro-MacBooks außerdem mit Touch ID aus. Der User kann damit seinen Rechner nicht nur (wie vom iPhone gewohnt) ohne Passworteingabe entsperren, sondern auch Online-Einkäufe mit Apple Pay tätigen. Leider ist der Bezahldienst immer noch nicht in Deutschland verfügbar. Bei den Schnittstellen hat Apple den Rotstift angesetzt. Das MacBook Pro 15″ hat vier USB-C-Anschlüsse die allesamt zum Aufladen des Laptops genutzt werden können. Die Ports unterstützen außerdem Thunderbolt 3, USB 3.1 Gen 2, Display Port, HDMI und VGA (den entsprechenden Adapter vorausgesetzt). Bis auf einen Kopfhöreranschluss in Form einer 3,5-mm-Klinkenbuchse hat der Fünfzehnzöller keine weiteren Schnittstellen. Selbst der SD-Kartenleser ist verschwunden. Das MacBook 13″ hat sogar nur zwei USB-C-Buchsen. Der Klinkenanschluss bleibt aber auch hier erhalten. Dies führt zu der eigenartigen Situation dass Apples EarPods mit Lightning-Stecker, wie sie jedem iPhone 7 und 7 Plus beiliegen, nicht einmal mehr an die aktuelle MacBook-Reihe angeschlossen werden können. Gleichzeitig lassen die drahtlosen AirPods auf sich warten. Was ist aus dem Konzern geworden der den Musikliebhaber stets im Fokus hatte?

Dank der Schnittstellen-Schrumpfkur ist es Apple gelungen seine MacBooks einige Millimeter dünner zu machen. Dadurch werden sie auch leichter. Das MacBook 13″ wiegt jetzt nur noch 1,37 kg. Das 15-Zoll-Modell bringt es auf 1,83 kg. Letzteres ist mit einem leistungsstarken Intel Core i7-Prozessor (Skylake) mit 2,6 Ghz, 2,7 Ghz oder 2,9 Ghz ausgestattet. Der dedizierte Grafikchip stammt von AMD und kann je nach Ausstattungsvariante bis zu 4 GB Grafikspeicher ansteuern. Das kleinere 13″ MacBook kommt ohne spieletauglichen Grafikchip und muss auch mit etwas schwächeren Prozessoren aus Intels Core i5-Serie Vorlieb nehmen.

Ein neues Einsteiger-MacBook (ebenfalls 13″) wird leider ohne Touch Bar ausgeliefert und kann kurzfristig von Apple geliefert werden. Es kostet stolze 1700 Euro. Das günstigste MacBook mit Touch Bar startet bei 2000 Euro und hat bereits eine Lieferzeit von 3-4 Wochen. Wie seine Geschwister-Modelle ist es in Spacegrau oder Silber erhältlich. Für das 15″-MacBook werden mindestens 2700 Euro fällig. Das Top-Modell mit 15″, 16 GB Arbeitsspeicher, 2 TB SSD, 2,9 Ghz Quad-Core i7-Prozessor und Radeon Pro 460 mit 4 GB Grafikspeicher verlangt Apple sogar 5000 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air: 13 Zoll Modell bleibt im Programm – 11 Zoll Modell wird eingestellt

13 Zoll MacBook Air bleibt im Programm, während Apple dass 11 Zoll Modell aus dem Bestand nimmt. Am heutigen Abend hat Apple im Rahmen seiner Oktober Keynote seine Mac-Familie ordentlich durchgemischt. Über das neue 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar sowie das neue 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar haben wir ja bereits berichtet. Aber auch beim MacBook Air gibt es eine kleine Anpassung.

MacBook Air 2015 2

13 Zoll MacBook Air bleibt im Programm – 11 Zoll Modell geht in Rente

Ursprünglich gingen wir davon aus, dass Apple das 13 Zoll MacBook Air ein wenig auffrischt, indem es dem Gerät einen neuen Prozessor, eine neue Grafikkarte sowie USB-C verpasst. Dieses neue 13 Zoll Modell, welches durch die Gerüchteküche ging, ist das 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar geworden.

Beim 13 Zoll MacBook Air ändert sich nichts. Alles bleibt beim Alten.

Nichtsdestotrotz gibt es eine kleine Veränderung innerhalb der MacBook Air Familie. Apple hat das 11 Zoll MacBook Air aus dem Programm genommen. Somit ist das 13 Zoll MacBook Air das letzte MacBook, welches ohne Retina Display ausgestattet wird. Das 13 Zoll MacBook Pro ohne Retina Display wurde heute ebenso verabschiedet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBook Pro angekündigt: Mit und ohne Touchscreen

Heute fand die Keynote statt, auf die Fans von Apple-Laptops schon so lange gewartet haben. Zumindest dann, wenn das MacBook Pro ins Beuteschema gepasst hat, wurde man nicht enttäuscht, denn derer hat Apple gleich drei Stück angekündigt. Aber günstig sind sie leider nicht.

Laptops der Superlativen

Auf der Keynote hatte Phil Schiller die Ehre, die neuen MacBook Pro vorzustellen. Er kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, wie toll die neuen Geräte seien. Dünner und leichter denn je und was für tolle Features. Das MacBook Pro in 13 Zoll wird künftig 14,9mm dünn sein, 23% weniger Volumen einnehmen und 1,37 kg wiegen. Das 15er soll 15,5mm dünn sein, 20% weniger Volumen belegen und 1,8 kg wiegen.

Kommen wir nun zu den Neuerungen. Da wäre das Force Touch-Trackpad, das nun doppelt so groß ist wie bislang. Dazu kommt die Tastatur mit einer verbesserten Schmetterlingstechnologie, das ist wie beim MacBook 12 Zoll, nur besser, sagt Apple. Außerdem gibt es eine OLED-Touchscreen-Zeile. Sie heißt Touch Bar und besteht aus einem Retina-Display, das Multitouch beherrscht und Gesten unterstützt. Mit dabei ist ein Touch-ID-Sensor, der seine Daten auf dem Apple T1-Chip ablegt, der eine Secure Enclave beherbergt, womit auch Apple Pay nutzbar wird.

macbook-pro-2016

Der Bildschirm soll 67% heller sein, 67% mehr Kontrast bieten und 25% mehr Farben anzeigen. Er beherrscht den P3-Farbraum. Beim MacBook Pro 15 Zoll kommt ein Intel Core i7 der 6. Generation (Skylake) zum Einsatz. Die Radeon Pro mit der Polaris-Architektur kümmert sich um die Grafik. Die SSD kann bis zu 2 TB groß und bis zu 3,1 GB/s schnell sein.

Beim 13-Zoll-MacBook Pro kommt ein Core i5 oder i7 mit Dual-Core zum Einsatz. Die Grafik ist eine verbesserte Intel Iris. Außerdem erwähnenswert sind die Schnittstellen. Davon gibt es vier bzw. zwei. Es handelt sich um Thunderbolt 3 mit 40 GBit/s, die auch USB 3.1 Generation 2 unterstützen mit 10 GBit/s. Außerdem kann DisplayPort 1.2 verwendet werden.

Der Akku soll bis zu 10 Stunden halten. Apple bietet daneben noch ein MacBook Pro 13 Zoll an, das ohne Touch Bar kommt. Die Preise beginnen bei 1699 Euro bzw. 1999 Euro (13 Zoll ohne/mit Touch Bar) bzw. 2699 Euro (15 Zoll). Das Modell ohne Touch Bar kann ab sofort bestellt werden, die MacBook Pro mit Touch Bar sind in 3 bis 4 Wochen versandfertig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods-Webseite geändert: „Derzeit nicht verfügbar“

Airpods SeilApple hatte im Rahmen der Vorstellung des neuen MacBook Pro jede Menge Zeit für sonstige Themen übrig, auf den verschobenen Verkaufsstart der drahtlosen Ohrhörer AirPods ging das Unternehmen aber nicht ein. Immerhin wurde die Ankündigung „Erscheint im Oktober“ nun von der AirPods-Verkaufsseite im Apple Store entfernt. „Derzeit nicht verfügbar“ steht dort nun stattdessen und somit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Final Cut Pro X in Version 10.3

Zusätzlich zum neuen MacBook Pro hat Apple erwartungsgemäß auch ein Update der Schnittsoftware Final Cut Pro X freigegeben. Auch wenn in der Beschreibung im Mac App Store kein Wort dazu verloren wird, zählt Unterstützung der Touch Bar des neuen MacBook Pro zu einer der wesentlichen Neuerungen. Das Programm ist damit bei Versionsnummer 10.3 angekommen und bietet unter anderem eine überarbeitete ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt neue TV App für Apple TV, iPhone & iPad

appletv-bild
TV-Sendungen & Filme aus verschiedenen Apps an einem Ort entdecken & ansehen, vorerst in den USA Apple hat heute die neue TV App vorgestellt, die eine vereinheitlichte Erfahrung zum Entdecken und Zugreifen auf TV-Sendungen und Filme aus verschiedenen Apps auf Apple TV, iPhone und iPad bietet. Die TV App ist gleichermassen ein Ort für den Zugang zu TV-Sendungen und Filmen als auch ein Ort, um neue Inhalte zu entdecken. Apple hat ausserdem eine neue Siri-Funktion für Apple TV vorgestellt, die Zuschauer direkt in Liveübertragungen von Nachrichtensendungen und Sportevents über ihre Apps zuschalten lässt. TV-Sendungen und Filme über Apple-Geräte hinweg anzuschauen war nie einfacher und man findet kaum noch einen Grund anders fernzusehen.
„Apps auf Apple TV, iPhone und iPad zu verwenden ist für so viele von uns zur bevorzugten Art geworden, fernzusehen“, sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. „Die TV App zeigt, was man als nächstes anschauen kann und macht es einfach, Fernsehserien und Filme aus vielen Apps an einem einzigen Ort zu entdecken.“
Zentrale Funktionen der TV App beinhalten:
– Watch Now: Watch Now ist der Ort, an dem Zuschauer ihre Sammlung verfügbarer Sendungen und Filme aus iTunes und Apps sehen werden. Von Watch Now aus können Nutzer dann auf Up Next oder Recommended gehen und auswählen, was sie anschauen möchten. – Up Next: Nutzer können die Serien und Filme geniessen, die sie derzeit schauen – einschliesslich aktueller Leihobjekte und Käufe aus iTunes. Die Reihenfolge der Anzeige berücksichtigt, welche wahrscheinlich zuerst angeschaut werden. Wenn man beispielsweise eine Folge zu Ende geschaut hat, wird die nächste automatisch an oberster Stelle der Up Next-Prioritätsliste erscheinen. Das gilt genauso für sämtliche neuen Folgen sobald sie verfügbar sind. Zu jeder Zeit können Nutzer einfach Siri bitten, die Wiedergabe einer Sendung fortzusetzen und an der Stelle, an der zuletzt unterbrochen wurde, weiterschauen. – Recommended: Zuschauer können eine grossartige Zusammenstellung kuratierter und im Trend liegender TV-Sendungen und Filme erkunden. Diese beinhalten von Apple-Kuratoren handverlesene Sammlungen sowie spezielle Kategorien und Genres wie Kinder, Science-Fiction und Comedy. – Mediathek: Zuschauer können auf ihre gesamte Sammlung von iTunes Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben. – Store: Auf der Suche nach etwas Neuem können Nutzer sich im Store umschauen, um neben den aktuellsten Neuerscheinungen bei iTunes grossartige neue Inhalte von Videodiensten zu entdecken, die sie noch nicht heruntergeladen oder abonniert haben. Die TV App wird für Apple TV, iPhone und iPad erhältlich sein. Sie bleibt immer synchron, sodass Nutzer Inhalte, die sie auf einem Gerät beginnen anzuschauen, auf all ihren Apple-Geräten einfach an der Stelle fortsetzen können, an der sie zuletzt unterbrochen haben. Live-Empfang mit Siri
Siri gewinnt kontinuierlich leistungsstarke neue Fähigkeiten hinzu, einschliesslich einem ausgesprochen einfachen Weg, sich direkt in Live-Nachrichtensendungen und -Sportevents auf Apple TV zuzuschalten. Über Apps hinweg weiss Siri jetzt über Live-Sportevents Bescheid, sodass Nutzer einfach Dinge sagen können wie „Schaue das Spiel von Stanford“ oder „Welche Spiele finden gerade statt?“ Siri kennt zusätzliche Details zu den Spielen, kann Live-Spielstände liefern und die Zuschauer direkt zu dem Livestream innerhalb der App führen, die diesen ausstrahlt. Zuschauer können auch direkt zu Liveübertragungen schalten, indem sie lediglich den Namen der App nennen, wie beispielsweise „Schaue CBS News“, ohne hierzu zum Livestream von innerhalb der App aus navigieren zu müssen. Single Sign-on für Pay-TV-Apps
Zusätzlich zur neuen TV App wird es für Kunden in den USA eine vereinfachte Möglichkeit geben, Pay-TV-Video-Apps unter Verwendung von Single Sign-on zu geniessen. Ab Dezember brauchen sich Abonnenten von DIRECTV, DISH Network und anderen nur einmal auf Apple TV, iPhone oder iPad anzumelden, um sofortigen Zugriff auf Apps zu geniessen, die Teil ihres Pay-TV-Abonnements sind. Verfügbarkeit
Die TV App und Single Sign-on werden ab Dezember als kostenloses Softwareupdate für Kunden von Apple TV (4. Generation), iPhone und iPad in den USA verfügbar sein. Live-Empfang mit Siri ist ab heute verfügbar. Weitere Informationen unter apple.com/tv. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten und beziehen sich ausschliesslich auf beteiligte Apps. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder allen Sprachen verfügbar. (Apple Pressemitteilung) Original article: Apple zeigt neue TV App für Apple TV, iPhone & iPad
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar vorgestellt: dünner, schneller, leichter

Neues 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar vorgestellt. Dieses lässt sich ab sofort im Apple Online Store bestellen. Am heutigen Abend hat Apple zur Keynote nach Cupertino geladen und Neuheiten aus der Mac-Familie präsentiert. Über das neue 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID haben wir bereits intensiv berichtet. Parallel dazu hat Apple auch noch ein komplett neues 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar vorgestellt. Solltet ihr also der Meinung sein, dass die Touch Bar überflüssig ist, so bekommt ihr eine klasse Option. Das „weitere“ 13 Zoll MacBook Pro hat im Vergleich zum Vorgänger auch ein sattes Update erhalten.

macbook_pro_2016_alle_drei

Neues 13 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar

Ihr seid der Meinung, dass ihr das neue MacBook Pro mit Touch Bar nicht benötigt, dann greift doch zum preiswerteren 13 Zoll Modell, welches ebenso heute vorgestellt wurde. Die Modelle mit und ohne Touch Bar unterscheiden sich nur minimal.

Die Unterschiede liegen im verbauten Prozessor, in der maximalen Kapazität der SSD, bei der Grafikkarte (Intel Iris Graphics 540 anstatt 550) bei der Anzahl der USB-C Anschlüssel (3 anstatt 4) und der Anzahl der verbauten Mikrofone (2 anstatt 3). Kurzum: Beim Design unterscheiden sich die Geräte mit und ohne Touch Bar nur minimal. Im Vergleich zur bisherigen MacBook Pro Generation ist es ein riesiger Sprung.

Preis & Verfügbarkeit

Das 13 Zoll MacBook Pro umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird ab heute ausgeliefert. Preislich liegt das Gerät bei 1699 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Das kann die neue Touch Bar

Die neue Touch Bar ist das Highlight der neuen MacBook Pros – das kann sie alles.

Mit der Touch Bar, einer Multitouch-Leiste über der Tastatur, wurde auf dem „Hello again“-Event eine neue Bedien-Funktion für die MacBooks eingeführt. Wir geben einen Überblick über ihre Funktionalität.

touchbar-neu-1

Das (Retina-)Display der Leiste kann von einzelnen Apps, sowohl den vorinstallierten von Apple wie auch solchen von Drittanbietern angesteuert werden. Dadurch werden je nach aktiver App andere Buttons für App-Funktionen eingeblendet. Dabei sind auch verschiedene Ebenen, also mehrere Ansichten, die wie Menüs gestaffelt sind, denkbar.

Touch Bar ersetzt (auch) System-Tasten der Tastatur

Dabei ist die Aufstellung und Anordnung der angezeigten Buttons konfigurierbar. Auch systemumfassende Bedien-Elemente gibt es – und das ist nötig, denn die Touch Bar ersetzt die bisherigen Tasten für Helligkeit, Lautstärke usw.

Weitere Beispiele gibt Apple in der unten zu sehenden Grafik:

touchbar-befehle-uebersicht

Die Touch Bar erkennt für die Buttons Bewegung und Taps. Das bedeutet, es können neben einzelnen Befehlen auch Prozess-Aktionen, wie das Vorspulen in Filmen oder durch Foto-Mediatheken durchgeführt werden.

Siri und Touch ID ebenfalls integriert

Auf der rechten Seite der Leiste sind außerdem noch zwei besondere Features eingebaut: Siri und Touch ID. Nicht nur kann Apples Sprachassistent auf den Laptops mit einem Tipp aktiviert werden, sondern auch der Rechner per Fingerabdruck entsperren lassen.

touchbar-touchid

Touch ID kann außerdem von mehreren Nutzern zum autorisierten Wechseln zwischen Accounts sowie (in teilnehmenden Ländern) zum Bezahlen via Apple Pay verwendet werden.

Wozu sie sonst noch in der Lage ist, werden User ab November größtenteils selbst entdecken. Aber, so viel zeigen die Demos schon, es gilt offenbar: Was sich als Button vorstellen lässt, kann durch die Touch Bar auch realisiert werden.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gigantisches Update: Final Cut Pro 10.3 steht ab sofort zum Download bereit

Auf dem „Hello Again”-Event hat Apple diverse Programme vorgestellt, die von der neuen Hardware – speziell dem MacBook Pro – Gebrauch machen können. Das erste, was man schon jetzt herunterladen kann, ist Final Cut Pro X 10.3. Es bringt viele neue Funktionen mit, die nicht nur Besitzern eines neuen MacBook Pro weiterhelfen. Laut Apple handelt es sich um ein bedeutendes Update der Schnittsoftware mit neuer magnetischer Timeline und vielem mehr.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Abschied aus dem Display-Markt: kein neues Thunderbolt Display mehr

Lange Zeit hielt Apple mit regelmäßigen Updates für Mac mini und Mac Pro für die Kunden eine Notwendigkeit für einen externen Monitor aufrecht. Dafür bot der Konzern über Jahre das Thunderbolt Display an, welches äußerlich dem Design des iMac entsprach. Nach jahrelanger Vernachlässigung verschwand das Produkt im Juli aus Apples Online-Store. Einige Marktbeobachter hielten den Abgesang auf da...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Keynote mit MacBook Pro & MacBook Air 13"; iMac erst 2017?

Nur wenige Tage vor dem Mac-Event am kommenden Donnerstag werden die Gerüchte konkreter. Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass neben einem neuen MacBook Pro 13 und 15" auch ein neues MacBook mit 13" erscheinen soll. Dabei soll es sich jedoch nicht um eine größere Variante des Retina-MacBooks, sondern vermutlich um ein MacBook Air mit USB-C-Anschlüssen handeln. Das 11-Zoll-Modell findet keine Erwähnung.

Das MacBook Pro soll über eine OLED-Funktionsleiste, Touch ID, USB-C, Thunderbolt 3...

Mac-Keynote mit MacBook Pro & MacBook Air 13"; iMac erst 2017?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro: Sonderseite online und erste Videos

Es ist schneller und leistungsstärker als je zuvor und dabei deutlich dünner und leichter. Es hat das hellste Mac Notebook Display aller Zeiten, mit noch mehr Farben. Und es kommt mit der neuen Touch Bar – einer Multi‑Touch Leiste aus Glas. Sie ist in die Tastatur integriert und gibt dir direkten Zugriff auf deine Tools, genau wenn du sie brauchst. Das neue MacBook Pro ist aus wegweisenden Ideen entstanden. Und es ist bereit für deine.

Shortnews: Die wahrlich beeindruckende Präsentation des Profi-Laptops haben wir bereits vor wenigen Minuten zusammengefasst. Wer davon nicht genug hatte, kann sich nun auch durch die Vorstellungsseiten auf der Apple-Webseite klicken.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-16-36

Das MacBook Pro, dessen Hauptfunktion unbestreitbar die Touch-Bar ist, lässt sich dort nicht nur seit heute vorbestellen, sondern auch im vollem Glanz betrachten. Apple sieht die Touch-Bar als die Zukunft der Interaktion zwischen Nutzer und Mac.

Die Touch Bar fügt deiner Tastatur die wichtigsten Tools direkt hinzu. Und sie passt sich automatisch dem an, was du gerade tust. So kannst du alles noch einfacher erledigen. Alles an der Touch Bar wird dir vertraut sein – du kannst sie sofort nutzen. Wähle mit einer Berührung zwischen Kurzbefehlen, Textvorschlägen und mehr. Streiche im Vollbildmodus durch eine Video Timeline oder suche und bearbeite Fotos mit einem Tipp. Und zum ersten Mal gibt es Touch ID auf dem Mac. Damit kannst du dich per Fingerabdruck anmelden und vieles mehr.

Die Sonderseite lässt sich hier anschauen. Als visuelle Begleitung haben wir zudem unten die Vorstellungsvideos der Keynote eingebettet.

Die Preise des MacBook Pro

13 Zoll Modelle: (Alle Modelle mit i5 Prozessor und 8 GB RAM, optional mit i7 und 16 GB RAM)

  • Einsteigervariante ohne Touch Bar, 2,7 GHz, 128 GB: 1.449 € (Silber)
  • Einsteigervariante ohne Touch Bar, 2,0 GHz, 256 GB: 1.699 € (Silber, Spacegrau)
  • 2,9 GHz, 256 GB: 1.999 € (Silber, Spacegrau)
  • 2,9 GHz, 512 GB: 2.199 € (Silber, Spacegrau)

15 Zoll Modelle: (Alle Modelle mit i7 Prozessor und 16 GB RAM, optional mit 2,9 GHz)

  • Einsteigervariante ohne Touch Bar, 2,2 GHz, 256 GB: 2.249 € (Silber)
  • 2,6 GHz, 256 GB: 2.699 € (Silber, Spacegrau)
  • 2,7 GHz, 512 GB: 3.199 € (Silber, Spacegrau)

MacBook-Intro Video

MacBook-Werbung

MacBook Pro im Detail

Die Touchbar im Video

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das sind die neuen Macs - was sie können, was sie kosten: Der Überblick

Die neuen Modelle des MacBook Pro werden ab sofort in 13- und 15-Zoll-Ausführungen angeboten und sind mit den neuesten Intel-Prozessoren Core i5 und i7 ausgestattet. Als Besonderheit bieten die 2016er-Baureihen den sogenannten „Touch Bar“ zwischen Display und Tastatur. Der schmale Touchscreen ersetzt die Funktionstasten, ändert seinen Inhalt je nach Anwendung und bringt Touch ID auf das MacBook Pro.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Final Cut Pro X 10.3: Touch Bar und überarbeitete magnetische Zeitleiste

Final Cut Pro X 10.3: Touch Bar und überarbeitete magnetische Zeitleiste

Die neue Version von Apples Profi-Videoschnittprogramm integriert die Multi-Touch-Leiste der neu vorgestellten MacBook-Pro-Reihe. Farbige Clip-Markierungen erhöhen den Überblick in komplexen Projekten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt neue leistungsfähige MacBook Pro mit «Touch Bar» und Touch ID

Anlässlich eines Special Events hat Apple heute Abend die neueste Generation seiner professionellen Notebooks vorgestellt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016 ist da: Touch Bar, Touch ID, schnellere CPU + SSD und mehr

Das neue Macbook Pro 2016 ist da. Apple hat am heutigen Abend zur Keynote geladen. Dabei ging es in erster Linie um die Mac-Familie und das neue MacBook Pro 2016. Dieses könnt ihr ab sofort über den Apple Online Store bestellen.

macbook_pro_2016

Neues MacBook Pro 2016

In den letzten Wochen gab es bereits zahlreiche Gerüchte dazu, welche Veränderungen Apple am MacBook Pro 2016 vornehmen wird. Viele der Gerüchte der letzten Wochen haben gestimmt und so hat Apple heute ein komplett überarbeitetes MacBook Pro vorgestellt, welchs sich wirklich sehen lassen kann. Wir sagen euch, was sich alles zur Vorgängerversion getan hat.

Dünnstes und leichtestes MacBook Pro aller Zeiten
Zunächst einmal sei geagt, dass Apple das Design des Gerätes komplett überrbeitet hat. Aufbauend auf mit MacBook eingeführten Innovationen kommt das neue MacBook Pro in einem völlig neuen Gehäuse-Design mit einer komplett aus Metall bestehenden Unibody-Konstruktion, das ein unglaublich robustes und kompaktes Notebook schafft, das erstaunlich dünn und leicht ist.

Das 13 Zoll Modell ist um 17 Prozent dünner und hat 23 Prozent weniger Volumen als die vorherige Generation und ist mit nur 1,36 Kilogramm um nahezu ein halbes Pfund leichter. Das neue 15 Zoll MacBook Pro ist gerade einmal 1,55 cm hoch und damit bei 20 Prozent weniger Volumen um 14 Prozent dünner und wiegt mit nur 1,81 Kilogramm fast ein halbes Pfund weniger als bisher.

Touch Bar + Touch ID

An der Position an der ihr bisher die Funktionstasten findet, gibt es nun die sogenannte Touch Bar. Diese zeigt individuelle und dynamische Inhalte je nach Bedarf an. Die Demo während der Keynote war beeindruckend. Die Touch Bar platziert die Steuermöglichkeiten direkt an die Fingerspitzen des Anwenders und passt sich automatisch dem Einsatzzweck an – sei es bei der Verwendung des Betriebssystems oder von Anwendungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Drittanbietern. Zum Beispiel kann die Touch Bar Tabs und Favoriten in Safari anzeigen, schnellen Zugriff auf Emojis in Nachrichten ermöglichen, eine einfache Art zum Bearbeiten von Bildern oder zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos App bieten und noch viel mehr.

Klasse ist auch die Integration des Touch ID Fingerabdrucksensors in den Ein-Aus-Schalter. Sobald der Fingerabdruck in Touch ID auf dem MacBook Pro registriert wurde, kann man den Mac mit einer einzigen Berührung schnell freischalten, zwischen Benutzerkonten wechseln und sichere Käufe mit Apple Pay im Internet vornehmen. Touch ID ermöglicht das schnelle, exakte Ablesen des Fingerabdrucks und verwendet hochkomplexe Algorithmen, um den Fingerabdruck im Secure Element des neuen T1-Chips von Apple zu erkennen und die Übereinstimmung festzustellen.

Helleres und farbenreicheres Display

An der Auflösung des MacBook Pro hat Apple nichts verändert, nichtsdestotrotz hat das Display einen Sprung nach vorne gemacht. Das Display ist nur 0,88cm dick, ist 67 Pozent heller, bietet einen 67 Prozent höheren Kontrast und unterstützt einen größeren Farbumfang. Dabei verbraucht das Display 30 Prozent weniger Energie als zuvor.

Leistung

Blicken wir auf die Leistung des Gerätes. Apple setzt auf leistunsstärkere Prozessoren, eine verbesserte Grafikeinheit und schnelleren SSD. Apple setzt auf Intel Prozessoren der 6. Generation, je nach Model Intel Core i5 oder i7.

Das neue 15″ MacBook Pro verfügt über eine leistungsstarke diskrete Radeon Pro-Grafik, die bis zu 2,3-mal mehr Leistung als die vorherige Generation liefert, während das 13″ MacBook Pro mit Intel Iris Graphics bestückt ist, die bis zu zwei Mal schnellere Leistung als zuvor liefert.

Alle Modelle verfügen über SSDs mit Lesegeschwindigkeiten von sequentiell über 3GBps und Thunderbolt 3, das Datenübertragung, Ladevorgang und doppelte Bandbreite bei der Videoübertragung in einem einzigen Port vereint, so dass Anwender mit nur einem Kabel ein 5K-Display ansteuern und das MacBook Pro mit Strom versorgen können.

Und sonst so?

Apple hat das Force Touch Trackpad überarbeitet und vergrößert. Beim 13 Zoll Modell ist es 46 Prozent größer und beim 15 Zoll Modell sogar doppelt so groß. Bei der Tastatur setzt Apple auf eine Tastatur mit Butterfly Mechanismus der 2. Generation. Die erste Generation kennen wir vom 12 Zoll MacBook. Das Lautsprechersystem wurde überrbeitet und bietet doppelt so großen Dynamikbereich und verbesserten Bass. Darüberhinaus hat Apple das Lüftersystem überarbeitet.

Preis & Verfügbarkeit

Das 13 Zoll MacBook Pro (ohne Touch Bar und Touch ID) umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird ab heute ausgeliefert. Der Preis liegt bei 1699 Euro.

Das 13 Zoll MacBook Pro mit der revolutionären Touch Bar und Touch ID umfasst einen 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert. Der Preis liegt bei 1.999 Euro.

Das 15″ MacBook Pro umfasst die revolutionäre Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert. Hier geht es preislich bei 2.699 Euro los.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lightning-Zubehör

iGadget-Tipp: Lightning-Zubehör ab 1.00 € inkl. Versand (aus Frankreich)

Diverses Lightning-Zubehör – z.B. Kabel und Adapter – zu extrem günstigen Preisen.

Die China-Clone sollen Tests zufolge sehr gut funktionieren.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Keynote: So teuer ist das neue MacBook Pro in Deutschland

Wie viel Geld muss man für das neue MacBook Pro auf den Tisch legen? Ganz schön viel.

MacBook Pro line up1Apple hat gerade ausführlich das neue MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID vorgestellt. Besonders die neue Touch Bar macht einfach nur Sinn. Doch wie teuer sind die neuen Geräte eigentlich hierzulande? Der Apple Online Store ist wieder am Netz, wir haben die Preise herausgesucht.

  • MacBook Pro 13″ ohne Touch Bar mit 2,0 GHz Intel Core i5 Prozessor und 256 GB SSD für 1.699 Euro
  • MacBook Pro 13″ mit Touch Bar und 2,9 GHz Intel Core i5 Prozessor und 256 GB SSD für 1.999 Euro
  • MacBook Pro 13″ mit Touch Bar und 2,9 GHz Intel Core i5 Prozessor und 512 GB SSD für 2.199 Euro
  • MacBook Pro 15″ mit Touch Bar und 2,6 GHz Intel Core i7 Prozessor und 256 GB SSD für 2.699 Euro
  • MacBook Pro 15″ mit Touch Bar und 2,7 GHz Intel Core i7 Prozessor und 512 GB SSD für 3.199 Euro

Was soll ich sagen? Ich bin geschockt. Ich hab mein aktuelles MacBook mit 15 Zoll sehr gerne, aber werde mir bei den gesalzenen Preisen kein neues 15 Zoll MacBook Pro kaufen – niemals. Wenn überhaupt würde ich zum 13 Zoll MacBook Pro greifen, das in der einfachsten Version schon 2.000 Euro kostet. Die Neuerungen sind wirklich grandios, aber die Preise? Sorry, die gehen gar nicht.

Der Artikel Keynote: So teuer ist das neue MacBook Pro in Deutschland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es ist da: Alles zum brandneuen MacBook Pro

MacBook Pro 2016

Wie erwartet hat Apple gerade sein neustes MacBook Pro Retina präsentiert. Wir fassen für euch alles detailliert aber kompakt zusammen.

Das neue Gerät ist wohl das erste MacBook Pro, das nicht von Steve Jobs in irgendeiner Form beeinflusst wurde. Das letzte war nun über 4 Jahre alt und es wurde echt Zeit für ein neues. Und so sieht es aus:

Von außen betrachtet

Wie die Gerüchte es vorausgesagt hatten, hat das MacBook Pro ein Redesign erfahren. Nicht nur ist es 17% (13 Zoll) und 13% (15 Zoll) dünner als der Vorgänger, das gesamte Design ist an das 12 Zoll MacBook angelehnt, also auch in der Farbe Space Gray erhältlich. Außerdem ist nun alles aus Metall. Die Tastatur ist auch dieselbe wie die im MacBook 12 Zoll, also viel dünner und mit dem Butterfly-Mechanismus. Das Trackpad ist nun zweimal größer und kommt natürlich mit ForceTouch. Leider leuchten auch die Logos auf der Rückseite nicht mehr, wie man das bereits von den 12 Zollern kennt. Schade!

apple-macbook-event-20161027-8865

Features: Touch Bar und Touch ID

Ja sie ist wirklich gekommen. Über der Tastatur ist nun eine Touchscreen-Leiste angebracht, wo die Funktionstasten vorher waren. Apple begründet den Wegfall damit, dass sie gut 40 Jahren alt sind und ohnehin nur noch Funktionen wie Lautstärke oder Helligkeit regelten. Apple nennt seine neue Leiste Touch Bar. Das ist eine Multi-Touch OLED Leiste, die sich ständig an die Inhalte auf dem Bildschirm anpasst. Auch Touch ID ist direkt eingebaut und wird von Saphirglas geschützt. Mit Touch ID kann übrigens mit nur einer Berührung der Benutzer gewechselt werden, da der Mac den Nutzer am Fingerabdruck erkennt.

Funktionen der Touch Bar

Wir wollen noch kurz detaillierter auf das größte Feature des neuen Macbooks eingehen. Die OLED-Leiste kann so gut wie alles anzeigen: Neben den normalen Funktionstasten, die es vorher schon gab, werden auch Quick-Type Vorschläge, Emoticons aber auch verschiedenste Funktionen innerhalb von Apps. In einigen Bildern seht ihr unten die meisten Funktionen. Man kann sie sogar ganz einfach individualisieren. Natürlich nicht nur Apple Apps werden unterstützt. Auf der Keynote hat auch Adobe sein neues Photoshop vorgestellt, das natürlich perfekt mit der Touch Bar zusammenarbeitet.

apple-macbook-event-20161027-8245

apple-macbook-event-20161027-8816

Display, Lautsprecher, Lüfter – alles neu

Der Bildschirm ist zwar energiesparender, aber 67% heller und auch die Kontraste und Farben wurden stark verbessert. Die Lüfter wurden ebenfalls stark verbessert und sollen nun für einen besseren Durchzug sorgen. Die Lautsprecher wurden nicht nur redesigned, sondern sollen auch voller und lauter klingen.

Anschlüsse

4 Thunderbolt Anschlüsse ersetzen alle vorherigen. Allerdings nutzen diese Thunderbolt 3 Anschlüsse den USB-C Stecker, sodass es eine Art universeller Anschluss ist. Dennoch ist es eine wirklich krasse Umstellung, da es weder ein SD-Karten-Slot noch einen normalen USB Anschluss mehr gibt.

apple-macbook-event-20161027-8865

Performance

Natürlich wurde auch die Leistung stark hinauf getrimmt. Die neuen SSDs sind schneller und es gibt nun eine 2TB SSD (Die sich keiner leisten kann). Die Optionen i5 und i7 bleiben wie gehabt fürs 13 Zoller. Das 15 Zoll MacBook Pro hat standardmäßig einen i7 Prozessor.

apple-macbook-event-20161027-8521

Modelle und Preise

Wie gehabt gibt es das 13 und 15 Zoll MacBook Pro. Zum ersten Mal gibt es eine Version zwischen MacBook Air und MacBook Pro. Ein 13 Zoll Macbook im neuen Pro Design mit den Thunderbolt Anschlüssen aber weniger Leistung und ohne die Touch Bar. Preislich beginnt das bei 1700 Euro für das 13 Zoll ohne Touch Bar. Die beiden High-End Geräte starten bei 2000 Euro (13 Zoll) und 2700 Euro (15 Zoll).

Alle Konfigurationen seht ihr hier:

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-32-47 bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-32-35

Und wer bestellt sich das 15 Zoll MacBook Pro mit i7, 2TB RAM und der besten Grafikkarte für 5199 Euro?

The post Es ist da: Alles zum brandneuen MacBook Pro appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiteres MacBook Pro 13" vorgestellt - ohne Touch Bar

Schon vor einigen Monaten hatte ein Bericht gesagt, dass Apple mit der aktuellen Aufstellung des Portfolios unzufrieden sei, da Kunden eine unüberschaubare Vielfalt an Modellen vorfinden - deswegen wolle Apple für mehr Übersicht sorgen. Allerdings kam es ganz anders. Ab sofort gibt es nämlich gleich zwei verschiedene aktuelle Versionen des MacBook Pro 13" . Einmal bietet Apple das grundlegend ü...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Apples Jahresumsatz sinkt erstmals seit 2001

Am Dienstag Abend hat Apple die Geschäftsergebnisse des vierten Geschäftsquartals 2016 veröffentlicht. Von Juli bis September konnte Apple demnach bei einem Umsatz von 46,9 Milliarden US-Dollar (ein Minus von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) einen Gewinn von 9 Milliarden Dollar erwirtschaften bei 46,9 Milliarden Dollar. Damit sanken die Umsätze zum dritten Mal in Folge, was Apple erstmals seit 2001 einen gesunkenen Jahresumsatz beschert.

Grund für den gesunkenen Umsatz dürfte vor allem...

Quartalszahlen: Apples Jahresumsatz sinkt erstmals seit 2001
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Specs, Preise und Lieferzeit

Die neuen MacBook Pros: Jetzt erfahrt Ihr alles zu den Specs, Preisen und Terminen.

Mit der OLED-Leiste namens Touch Bar haben die neuen MacBook Pros ein spannendes neues Feature, das viele User interessieren dürfte.

Hier findet Ihr alles Wichtige zu den Specs, Preisen und Startterminen.

macbookpro-neu-gross-oled-studio

Die neuen MacBooks kommen in mehreren Ausführungen. Es gibt sie mit i5/i7-Prozessoren mit vier Kernen. Iris-Grafikkerne arbeiten im 13-Zoll Modell. Das 15-Zoll Modell hat sogar eine Radeon Pro-Grafikkarte mit bis zu 4 GB Video-RAM. Auch die SSDs sind schneller – und das Display heller und genauer in der Farbdarstellung.

Anschlüsse: Viermal Thunderbolt 3

Beide Modelle haben vier Thunderbolt-3-Anschlüsse, welche auch kompatibel mit USB-C – und damit dem Ladekabel – sind. Mit den Ports kann auch ein neues externes Display mit Mikro und Lautsprecher verwendet werden, das extra für die neuen Laptops entwickelt wurde.

Sierra ist bei beiden Modellen natürlich vorinstalliert. Bis zu 10 Stunden Batterielaufzeit halten die Laptops einen Arbeitstag lang am Laufen.

macbookpro-innen-neu-oled

Für Pro-User bekamen sowohl Final Cut Pro, Photoshop und Djay von Algoriddim spezielle Steuerungselemente für die OLED-Touch Bar verpasst. Alle drei Programme erhalten die passenden Updates noch in diesem Jahr.

Auch die Entwickler Microsoft Office, Skype, Affinity Designer, Pixelmator und Sketch haben Touch Bar-Updates angekündigt.

Specs, Preise und Starttermine

Ihr bekommt das neue 13-Zoll MacBook Pro mit einem i5-Prozessor Dual Core mit 2,9 GHz und schnelleren Chips. Es startet in Sachen Speicher bei 256 GB SSD und preislich bei 1999 Euro (2,9 GHz Prozessor und 256 GB Speicher). Das 13″ 2016 mit 2,9 GHz-Prozessor und 512 GB liegt bei 2199 Euro.

Außerdem gibt es ein 13″ MacBook-Pro-Einsteiger-Modell mit 2.0 GHz-i5 Dual Core und 256 GB, das ab 1.499 US-Dollar oder 1699 Euro erhältlich ist. Es wird ab heute ausgeliefert.

Das 15-Zoll Modell hat in der Basis-Version einen i7-Chip mit vier Kernen und 2,6 GHz und ebenso 256GB Speicherkapazität. Das Einstiegsmodell kostet 2699 Euro (2,6 GHz Prozessor und 256 GB) bzw. 3199 Euro (2,7 GHz und 512 GB).

Die beiden neuen MacBook Pro können ab heute vorbestellt werden und werden in zwei bis drei Wochen ausgeliefert.

macbook-pro-vergleich-powerbook


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 13 Zoll ohne Touch Bar als Alternative zum MacBook Air angekündigt

Am Abend hat Phil Schiller auf dem Special Event Apples neue Hardware vorgestellt. Darunter fand sich auch ein neues MacBook Pro mit 13 Zoll Display, das ohne Touch Bar auskommt und als Alternative zum MacBook Air positioniert wird. Sie können es schon heute kaufen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert neue MacBook Pro mit OLED-Funktionsleiste "Touch Bar" und Touch ID

Wie erwartet hat Apple auf dem heutigen Event, anlässlich des 25. Geburtstags des ersten Apple-Notebooks, eine neue Generation des MacBook Pro in den Größen 13" und 15" präsentiert. Prominenteste Neuerung ist dabei die bereits im Vorfeld viel diskutierte dynamische und touchbasierte OLED-Funktionsleiste anstelle der bisherigen statischen F-Leisten oberhalb der Tastatur. Diese auf den simplen Namen "Touch Bar" hörende Leiste ist in der Lage, unterschiedliche Inhalte anzuzeigen, die sich am jeweils aktuellen Kontext orientieren und dabei passende Funktionen, Buttons, Emojis, Zusatzinformationen oder auch Shortcuts anbieten. Die klassischen F-Tasten lassen sich nach wie vor in der Touch Bar aufrufen. Auch Siri bekommt einen eigenen Button auf der neuen Leiste. Sollte man einmal eine Funktion in der Touch Bar vermissen, kann man Buttons vom Display in die Touch Bar ziehen, um sie künftig dort zur Verfügung zu haben.

Ganz rechts in der Touch Bar befindet sich nun auch erstmals am Mac ein Touch ID Sensor, mit dem man sich schnell und passwortlos am Mac anmelden kann. Zudem lassen sich hierüber natürlich künftig auch Einkäufe auf unterstützten Webseiten mit Apple Pay autorisieren. Wie auch auf dem iPhone und iPad verbaut Apple dafür eine "Secure Enclave" und einen eigenen Chip namens T1. Mit dem neuen Sensor funktioniert Fast User Switching künftig über ein einfaches Scannen des Fingerabdrucks von verschiedenen Nutzern per Touch ID.

Auch in Sachen Anschlussmöglichkeiten haben sich die im Vorfeld gehandelten Gerüchte bewahrheitet. So setzt das neue MacBook Pro ausschließlich auf USB-C bzw. Thunderbolt 3, wovon sich auf jeder der beiden Seiten zwei Anschlüsse befinden. Einziger weiterer Anschluss ist ein 3,5 mm Klinkenanschluss, der auch weiterhin Mikrofon und Kopfhörer kombiniert. Den bisherigen SD-Kartenslot sucht man ab sofort hingegen ebenso vergeblich wie einen HDMI-Anschluss oder auch Apples bisher verwendete Thunderbolt-Ports. Und auch der bislang leuchtende Apfel auf dem Display-Deckel gehört der Vergangenheit hat. Hier kommt künftig eine metallische Hochglanz-Variante zum Einsatz.

Im Inneren kommen Intel-Prozessoren der sechsten Generation in den Varianten i5 und i7 zum Einsatz. Das laut Apple beste Display, das man jemals gebaut hat, wird im 15"-Modell von einem AMD Polaris Radeon Pro Chip befeuert, im 13"-Modell von einem Intel Iris Chip. Wie zu erwarten verfügt auch das MacBook Pro künftig über die bereits vom 12" MacBook bekannte und noch einmal verbesserte Butterfly-Tastatur und ein doppelt so großes Trackpad wie bisher. Es ist das dünnste und leichteste MacBook Pro aller Zeiten und wird in den Farben Silber und Spacegrau angeboten. Dennoch hat man es geschafft, die Akkulaufzeit auf bis zu 10 Stunden anzuheben.

Zusätzlich zu den beiden neuen MacBook Pro mit Touch Bar gesellt sich ein weiteres neues 13” MacBook Pro, welches das bisherige 13" MacBook Air ersetzt. Es verfügt weiterhin über eine klassische Funktionsleiste und leicht schwächere Komponenten als das 13" MacBook Air mit Touch Bar. Enthalten ist hier aber auch das neue, doppelt so große Trackpad. Die neuen MacBook Pros können ab sofort im Apple Online Store bestellt werden. Die Preise beginnen dabei für die drei Modelle bei

  • € 1.699,- für das 13" MacBook Pro mit klassischer Funktionsleiste
  • € 1.999,- für das 13" MacBook Pro mit Touch Bar
  • € 2.699,- für das 15" MacBook Pro mit Touch Bar

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt neue TV App für Apple TV, iPhone und iPad

Nicht nur die Macs standen auf der heutigen Keynote im Rampenlicht. Auch das Apple TV wurde bedacht. Ab Dezember wird es in den USA eine TV App geben, die TV-Sendungen und Filme aus verschiedenen Apps an einem Ort vereint.

apple_tv

Die einheitlich TV-Erfahrung

Apples größte Stärke ist der App Store. Auch TV-Sender haben die Plattform für sich entdeckt und bieten ihren Medien-Katalog für iOS Geräte an. Damit bei der großen Programmvielfalt nicht die Übersicht verloren geht, fasst Apple mit der neuen TV App alle TV-Sendungen und Filme unter einem Dach zusammen. Mit der Sammelstelle aller TV-Inhalte ist das manuelle Aufrufen von Apps wie Netflix oder HBO GO nun nicht mehr notwendig.

Alles auf einem Blick

In der “Watch Now“ und “Up Next“ Sektion lassen sich die Medien unkompliziert über eine Übersicht aufrufen. Die TV App weiß hierbei auch welche Folge als nächstes in der Wiedergabeliste an der Reihe ist oder welche Folge aktuell ausgestrahlt wurde.

Wer sich in dem TV-Jungle nicht verlaufen möchte, finden im Showcast unter “Recommended“ eine Zusammenstellung kuratierter und im Trend liegender TV-Sendungen und Filme.

Neben den Drittanbieter-Inhalten, bietet auch Apple bekanntlich eine umfangreiche Medien-Bibliothek über den iTunes Store an. Zuschauer können über die TV App auf ihre gesamte Sammlung von iTunes Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben.

Die TV App wird auch auf die Single Sign-on Funktion für Pay-TV-Apps zugreifen können, die in den USA ebenfalls im Dezember verfügbar sein wird. Nicht nur das Apple TV, wird mit der neuen TV App versorgt, auch das iPad und iPhone erhält die App.

Live-Empfang mit Siri

Natürlich wird Siri in das Erlebnis komplett eingebunden und weiß nun auch welche Live-Übertragungen gerade verfügbar sind. Über Apps hinweg weiß Siri jetzt auch über Live-Sportevents Bescheid, sodass Nutzer einfach Dinge sagen können wie „Schaue das Spiel von Stanford“ oder „Welche Spiele finden gerade statt?“ Da ist es auch praktisch, dass Siri bald über Live-Spielstände bescheid weiß und diese in das Erlebnis einbindet.

Verfügbarkeit

Die TV App und Single Sign-on werden ab Dezember als kostenloses Softwareupdate für Kunden von Apple TV (4. Generation), iPhone und iPad in den USA verfügbar sein. Live-Empfang mit Siri ist ab heute verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 27. Oktober (9 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.
+++ 20:30 Uhr – Facebook: Live-Stream startet in Kürze. +++ Nicht vergessen: In wenigen Minuten legen wir auf unserer Facebook-Seite mit einem kleinen Live-Stream los. Hier geht es lang.
+++ 18:25 Uhr – Spiele: Minecraft kommt aufs Apple TV +++ Kurze Info für euch: Apple hat angekündigt, dass Minecraft den Weg auf das Apple TV finden wird.
+++ 12:52 Uhr – Apple: Online Store ist temporär offline +++ Als Vorbereitung auf das heutige Mac-Event wurde der Apple Online Store vom Netz genommen. Die neuen Produkte werden eingepflegt, gegen 22 Uhr sollte der Store wieder online sein.
+++ 10:18 Uhr – Postbank: 10 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthaben +++ Postbank-Kunden können im Online Banking reduziertes iTunes-Guthaben kaufen. Der Preisvorteil von 10 Prozent gilt auf Codes im Wert von 15, 25, 50 und 100 Euro.
+++ 8:15 Uhr – Spiele: FIFA 13 wird eingestellt +++ EA informiert Kunden darüber, dass FIFA 13 für iOS und Android bald nicht mehr verfügbar sein wird. “Mit Bedauern geben wir bekannt, dass FIFA 13 für Android und iOS am 25. Januar eingestellt wird”. Spielt das noch jemand?
+++ 6:58 Uhr – Microsoft: Event in 10 Minuten zusammengefasst +++ Gestern hat Microsoft neue Produkte vorgestellt, unter anderem einen iMac-ähnlichen Surface-Computer. Das ganze Event könnt ihr auf dieser Seite als 10-minütige Zusammenfassung ansehen.
+++ 6:57 Uhr – Nintendo: Über 100 Millionen US-Dollar mit Pokemon Go +++ Pokemon Go hat sich zu einem vollen Erfolg für Nintendo entwickelt. Wie in den Quartalszahlen zu sehen ist, hat die Firma rund 115 Millionen US-Dollar mit den Lizenzen für das Spiel eingenommen. Auch der Absatz der Hardware ging wieder nach oben, obwohl das Spiel gar nicht auf Nintendo-Geräten läuft.
+++ 6:53 Uhr – iPhone 8: Drei Größen geplant +++ Laut Internet-Berichten plant Apple das iPhone 8 in drei verschiedenen Größen auf den Markt zu bringen. Zudem soll die Rückseite aus Glas gefertigt sein.
+++ 6:52 Uhr – Asphalt Extreme: Neues Rennspiel im Soft-Launch +++ Gameloft testet sein neues Rennspiel Asphalt Extreme seit dieser Woche in einigen ausgewählten Ländern. Was euch erwartet, sobald das Spiel nach Deutschland kommt, seht ihr in diesem Trailer.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 27. Oktober (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote: Neues MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID vorgestellt

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern – nun hat Apple auf der Keynote in der Cupertino Town Hall eine neue Generation des MacBook Pro vorgestellt.

MacBook Pro line up1

Das aus Aluminium gefertigte neue MacBook Pro wird in zwei Größen, in 13“ und 15“, sowie in zwei Farben, Silber und Space Gray, erhältlich sein. Das MacBook Pro 13“ ist mit 14,9 mm Dicke das dünnste und leichteste seiner Generation, und ist 17 Prozent dünner als der Vorgänger, und wiegt gerade einmal 1,5 Kilogramm. Das MacBook Pro 15“ ist mit 15,5 mm Dicke immerhin noch 14 Prozent dünner als sein Vorgänger, und wiegt 2 Kilogramm.

Zum Einsatz kommt ein doppelt so großes Trackpad samt Force Touch-Funktion, und auch die vom 12“-MacBook bekannte Butterfly-Tastatur hält in überarbeiteter 2. Generation Einzug beim neuen MacBook Pro. Die aber wohl wichtigste Neuerung ist die sogenannte Touch Bar, die in Zukunft die Funktionstasten ersetzt: Das kleine Retina-Display reagiert auf Gesten und Fingertipps und passt sich der jeweils verwendeten Software an. In Safari beispielsweise werden Lesezeichen, Tabs und eine Websuche angezeigt, in der Mail-App Kontakte oder Möglichkeiten den Text zu dekorieren.

touchbar

Im Inneren werkelt zudem ein Apple T1-Chip, der eine Touch ID-Funktion ermöglicht. Diese wird logischerweise im On-/Off-Button integriert sein, so dass sich das MacBook Pro vom Nutzer direkt beim Start entsperren lässt. Ebenfalls möglich wird es sein, bequem per Touch ID-Fingertipp zwischen verschiedenen Nutzeraccounts auf dem MacBook Pro zu wechseln, ohne ein Passwort eingeben zu müssen – das Gerät erkennt den Fingerabdruck automatisch.

Das neue MacBook Pro verfügt darüber hinaus über ein 67 Prozent helleres und kontrastreicheres Display, das 25 Prozent mehr Farben darstellen kann. Unter der Haube gibt es einen Quad-Core Intel Core i7-Prozessor mit 2133 MHz, eine Radeon Pro-Grafikkarte mit Polaris-Architektur und bis zu 4 GB VRAM, sowie eine schnellere SSD mit bis zu 2 TB Speicherplatz beim MacBook Pro 15“. Beim 13“-Modell wird ein Intel Core i5/i7-Prozessor und eine Intel Iris GPU verbaut. Integriert sind außerdem jeweils vier Thunderbolt 3-Ports, die auch USB-C unterstützen. Besonders praktisch: Jeder der vier Anschlüsse kann zum Aufladen genutzt werden.

MacBook Pro Lineup

Die Preise für die neue MacBook Pro-Generation starten bei 1.499 USD für das 13“-Modell ohne Touch Bar, bzw. bei 1.799 USD für das 13“-Model mit Touch Bar, und 2.399 USD für das MacBook Pro mit 15 Zoll. Während das günstigste MacBook Pro-Exemplar bereits ab sofort erhältlich ist, werden die preisintensiveren Varianten in zwei bis drei Wochen im Apple Online Store oder in den Apple Stores zu haben sein.

Der Artikel Keynote: Neues MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID vorgestellt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue Macbook Pro ist da!

f1477589604

Es ist endlich soweit, Apple hat sein neues Macbook Pro vorgestellt und man hat auch die OLED-Leiste integriert die man schon im Vorfeld geleakt hat. Apple hat sich dazu entschieden das Macbook Pro in „spacegrey“ und in „silver“ anzubieten und wir müssen sagen, die neue Farbe ist wirklich nicht schlecht gelungen. Das Macbook Pro 13 Zoll ist 14,9 mm dünn und kann somit wirklich als dünnes Notebook bezeichnet werden. Apple hat sich beim Macbook Pro 15 Zoll auf 15,5 mm durchringen können. Besonders interessant ist das Force-Touch Trackpad, das nun fast die Hälfte der Unterseite des Macbook Pro einnimmt und wirklich sehr groß geraten ist. Die Tastatur ist genau die gleiche Tastatur die auch beim Macbook 2016 integriert ist. Apple sich aber dazu entschlossen, eine zweite Version des „Butterfly-Keyboards“ zu entwickeln, das eine deutlich bessere Haptik hat. Ansonsten hat man versucht wirklich gute Hardware zu verbauen, um die Leistung des alten Macbook Pro zu übertreffen.

f1477589929

TouchBar
Apple hat dabei ein OLED-Retina-Display an das obere Ende der Tastatur gepackt und darin Multi-Touch-Display verbaut. Zusätzlich hat wurde natürlich auch TouchID integriert, um den Mac zu entsperren. Jedes Apple-Programm unterstützt die neue TouchBar und bringt neue Funktionen zu jeder App. Man kann beispielsweise seine Webseiten direkt über die Touchbar aufrufen oder Siri über die TouchBar aktivieren. Interessant ist auch, dass man die TouchBar nach seinem eigenen Geschmack ändern kann.

Der Preis
Es ist wie immer eine Frage des Preises und man kann sagen, dass sich Apple die neue Technologie wirklich bezahlen lässt. Das Macbook Pro 13 Zoll beginnt bei 1799 US-Dollar und das Macbook Pro 15-Zoll beginnt bei 2399 US-Dollar. In unseren Augen ist dies ein sehr stolzer Preis, den Apple hier ausruft und wir sind gespannt, wieviele Kunden dazu bereit sind, diesen Preis auch wirklich zu bezahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro Pro 2016 mit Touch Bar und Touch ID vorgestellt

Touch Bar CustomizationApple hat das neue MacBook Pro vorgestellt. Die neuen Modelle können mit 13 und 15 Zoll Bildschirmdiagonale sowie in den Farben Silber und Space Grau zu Preisen ab 1699 Euro vorbestellt werden. Die 13-Zoll-Variante ist 14,9 mm und damit 17 Prozent dünner als die Vorgängergeneration. Mit 1,36 kg ist das Gerät auch rund 220 Gramm […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das neue MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID

"Ein großer Schritt in der Geschichte des Macs und Apples" - mit diesen großen Worten läutete Tim Cook die ersehnte Vorstellung des MacBook Pro 2016 ein. Das neue MacBook Pro ist da und stellt die erste wesentliche Überarbeitung der professionellen Notebook-Linie seit Sommer 2012 dar, als Apple das MacBook Pro Retina präsentiert hatte. Die meisten Informationen zum neuen MacBook Pro waren im Vo...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Gründe für Anschlussvielfalt an neuen MacBook Pros

Es ist richtig, dass der USB 3.1-Standard und der damit verbundene USB-C-Stecker eine sehr praktische Möglichkeit darstellen, vieles zu vereinfachen. Es ist auch richtig, dass es Zeit wird, dass Apple was tut. Aber es gibt auch gute Gründe, ein paar der „alten“ Verbindungen zu belassen.

MacBook Pros – das haben sie ja schon im Namen – werden in der Regel von Profis eingesetzt. Sei es auf künstlerischem, gestalterischem oder technischem Gebiet. Wer ein MacBook Pro einsetzt, konnte bisher...

Fünf Gründe für Anschlussvielfalt an neuen MacBook Pros
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neues MacBook Pro mit Touch Bar vor

Schon seit geraumer Zeit scheint hat sich die Gerüchteküche auf die 2016er Version des MacBook Pro eingeschworen. Nun hat Apple das neue Notebook ganz offiziell vorgestellt. Wir sagen euch, was alles neu ist.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-31-47

Eckdaten. Das neue 13 Zoll MacBook Pro ist rund 15 mm dünn und damit 17 Prozent dünner als sein Vorgänger. Der große Bruder ist etwa 15,5 mm dünn. Das Display im neuen MacBook Pro ist 67 Prozent heller und kontrastreicher. Im Inneren kommt beim 15 Zoll-Modell ein Intel Core i7 mit 2133 MHz Speicheranbindung zum Einsatz. Die Grafikkarte ist eine Radeon Pro, basierend auf der Polaris-Architektur und 2,3x schneller als die aktuelle Generation. Das gilt auch für die SSD, die eine Geschwindigkeit von bis 3,1 GB pro Sekunde bietet. Bis zu 2 TB Speicherkapazität können geordert werden. Beim 13 Zoll MacBook Pro kann der Nutzer zwischen i5 und i7 wählen.

Beide Größen enthalten vier Thunderbolt-3-Anschlüsse. Jeder dieser Anschlüsse kann zum Laden, für Monitore, Festplatten oder Ähnliches verwendet werden. Sie unterstützen DisplayPort 1.2 und USB 3.1, Gen 2.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-50-50

Touch Bar statt Funktionstasten. Die wohl am häufigsten im Vorfeld angebrachte und daher mit größter Spannung erwartete Neuerung ist die Leiste am oberen Rand der Tastatur. Apple nennt diese Leiste „Touch Bar“, sie besteht im Grund aus einem kleinen Retina-Touchdisplay.

Alle Systemfunktionen lassen sich wie gewohnt darüber aufrufen. Selbst die Funktionstasten sind noch mit einem Tipp auf die „fn“-Taste vorhanden. Das Wichtigste dieser Touch Bar ist aber: Ihre Anzeige und ihre Funktionalität passt sich je nach Inhalt auf dem Bildschirm an. Damit schafft Apple eine neuartige Bedienungsmöglichkeit, die man von Computern so bisher noch nicht kennt. Die Touch Bar übernimmt nahezu alle Optionen. Ein paar Beispiele: In der Fotos-App lässt sich das Foto mit der Touch-Bar bearbeiten, drehen, favorisieren. Beim Tippen zeigt die Leiste Autokorrekturen an. In Safari sind dort die Suchleiste und alle anderen offenen Tabs zum Wechseln stets präsent. Mail offeriert Bearbeitungsfunktionen, Antwortvorschläge, Textformatierung und mehr. Nutzer können alle ihre Optionen auf der Touch Bar nach Belieben anpassen.

Natürlich können auch Entwickler auf die Toolbar zugreifen, um zugeschnittene Funktionen auf ihr zu platzieren.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-42-44
bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-57-55
bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-58-42
bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-00-59

Touch ID für den Mac. Als Teil der neuen Toolbar hat Apple rechts oben den bereits von der iOS-Suite bekannten Fingerabdrucksensor zum Entsperren platziert. Mit Touch ID lassen sich außerdem verschlüsselte Notizen öffnen oder Apple Pay-Zahlungen einfach verifizieren. Auch hier können sich Drittanbieter – wie vom iPhone und iPad gewohnt – das Feature für den eigenen Service zunutze machen.

Neu außerdem: Touch ID ermöglicht einen schnellen Nutzerwechsel per Fingerabdruck.

Neue Tastatur. Diese hat sich das MacBook Pro vom bereits verfügbaren 12 Zoll MacBook abgeguckt, aber etwas verbessert: Unterhalb der Tasten wurde die übliche Scheren-Mechanik durch einen sogenannten Schmetterlingsmechanismus in der zweiten Generationersetzt. Die Taste ist so fester in der Halterung verankert und wackelt an den Kanten nicht. Dadurch ist der Anschlag deutlich präziser und konstanter. Netter Nebeneffekt: In der Höhe braucht die Technik weniger Platz, sie ist also ideal für das schmale MacBook Pro.

Das Trackpad des MacBooks ist doppelt so groß wie das des Vorgängers.

Preise und Verfügbarkeit.

Apple führt drei Versionen des MacBook Pro. Zwei in 13 Zoll – einmal mit und einmal ohne Touch Bar – und eines in 15 Zoll:

bildschirmfoto-2016-10-27-um-20-19-16

Die neue Produkte lassen sich ab heute bestellen. Einsteigerpreis 1499 Euro für das Gerät ohne Touch Bar und 1699 Dollar für 13 Zoll mit Touch Bar. Das größte Modell kostet in der Einsteigervariante mit Touch Bar gibts ab 2699 Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016 mit Touch Bar, Touch ID, XXL Trackpad

Apple hat auf dem MacBook Event in Cupertino neue MacBook Pros vorgestellt.

Wie zuvor gibt es zwei Modelle der MacBook Pro-Linie: Eines mit 13 Zoll und eines mit 15 Zoll Display. Ihr im Design kaum verändertes Gehäuse ist nach wie vor mit Aluminium ummantelt. Apple nennt es den „Gold-Standard“ unter den Laptops.

Das neue 13″ MacBook Pro

17 Prozent dünner als der Vorgänger, so präsentiert Apple das neue 13″. War das 2015er 13″ MacBook Pro noch 18 mm dünn, sind es jetzt nur noch 14,9 mm. Das 2016er ist damit 17 Prozent dünner. Und hat 23 Prozent weniger Volumen als sei Vorgänger.

Ebenfalls wichtig: Das neue 13″ MacBook wiegt ein Siebtel weniger als das 2015er MacBook.

macbook-pro-2016

Das neue 15″ MacBook Pro

14 Prozent dünner als der Vorgänger, so hat Apple das neue 15″ konzipiert. Statt 18 mm ist es nur noch 15,5 mm dünn, und damit unterm Strich 14 Prozent dünner als das Vorgängermodell. Es wiegt ein Neuntel weniger als das 2015er-Modell.

Die neue Touch Bar

Die wichtigste Neuerung betrifft die Tastatur der Geräte. Über dieser befindet sich nämlich, wie im Vorfeld häufig gemunkelt, eine verglaste, berührungsempfindliche Leiste mit einem Retina-Display. Sie trägt den Namen Touch Bar.

Das Display kann von einzelnen Apps, sowohl den vorinstallierten von Apple wie auch solchen von Drittanbietern angesteuert werden. Dadurch werden je nach aktiver App andere Buttons für App-Funktionen eingeblendet.

Das neue Force Touch Trackpad

Das Trackpad ist zweimal größer als beim Vorgänger. Apple spendiert der Tastatur die 2. Generation der bereits im 12″ MacBook erprobten Tastatur mit Butterfly-Mechanismus, „more responsive“.

Mit Touch ID

Wie vom iPhone gewohnt, spendiert Apple dem MacBook Pro 2016 auch den Fingerabdrucksensor.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Apple stellt 2016er-Modell vor - alle Infos, alle Fakten auf einen Blick

Nach zahlreichen Leaks in den letzten Wochen und Monaten hat Apple vor wenigen Minuten seinen neuesten High-End-Laptop offiziell vorgestellt. Damit bestätigte man noch einmal die neue OLED-Touchscreenleiste des MacBook Pro sowie das neue schlankere Design des Geräts. Wir haben sämtliche Fakten zur 2016er „MacBook Pro"-Generation noch einmal für Sie zusammengefasst. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-Anwendung: „TV“-App kommt auf iPhone, iPad und Apple TV

Tv ADie Gerüchte trafen zu: Im Rahmen des laufenden Medien-Events hat Apple-Chef Tim Cook heute die baldige Verfügbarkeit der sogenannten TV-Applikation angekündigt, die nicht nur beim Auffinden interessanter Video-Inhalte zur Hand gehen soll, sondern auch eine einheitliche Oberfläche für die zahlreichen, bereits auf dem Apple TV verfügbaren Streaming-Dienste liefern soll. Unter den 8000 bereits veröffentlichten Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Dünner, leichter und mit "Touch Bar"

MacBook Pro mit Touch ID und Touch Bar

Apple hat die MacBook-Pro-Reihe grundlegend überarbeitet: Die neuen Modelle sind kompakter und leichter als zuvor. Eine Multitouch-Leiste und ein Fingerabdrucksensor lösen die Hardware-Funktionstasten ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote: Neue TV-App für das Apple TV angekündigt

Wir starten mit den nicht ganz so spannenden Themen. Das Apple TV macht den Start.

watch now

Die Keynote in Cupertino ist gestartet. Den Start macht das Apple TV. Die erste Neuerungen betrifft das Spiel Minecraft, das demnächst auch auf dem Apple TV verfügbar gemacht wird. Zudem wird Twitter (App Store-Link) das Live-Streaming verbessern und soziale Inhalte einblenden – bisher aber nur für den US-Sport.

Viel interessanter ist die neue App, die auf den Namen “TV” hört. Die neue Applikation bündelt alle Serien und Filme an einem zentralen Ort. In der Sektion “Watch Now” werden alle Filme angezeigt, die auch auf iPhone und iPad verfügbar sind. Als Nutzer wird man über neue Episoden informiert, zudem merkt sich die App, an welcher Stelle man gestoppt hat. Natürlich funktioniert die neue Applikation auch auf iPhone und iPad und hält alle Inhalte synchron.

Neue TV-App wird vorerst in den USA verfügbar gemacht

In der Keynote wurden Beispiele gezeigt. So kann eine Serie bei HBO gestartet und fortgesetzt werden, auch der Dienst Starz wurde vorgeführt. Beide Dienste sind hierzulande nicht verfügbar. Die neue TV-App kann als Superguide für iPhone, iPad und Apple TV bezeichnet werden.

Des Weiteren wurde das Live-Streaming verbessert. Mit Siri kann man Nachrichten starten oder Sport-Übertragungen beginnen. Siri weiß genau Bescheid, welche App sie starten muss. Die schlechte Nachricht: Die neue TV-App wird kostenfrei für tvOS und iOS Ende des Jahres freigeschaltet, allerdings nur für die USA. Die Frage bleibt, wann die neue App hierzulande verfügbar gemacht wird und welche Applikationen unterstützt werden. Netflix?

Der Artikel Keynote: Neue TV-App für das Apple TV angekündigt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV: Neue App vereint Videos für Apple TV und iOS

TV: Neue App vereint Videos für Apple TV und iOS

Eine neue App soll Videoquellen vereinen und passende Inhalte anzeigen, quer über die Abodienste hinweg. Sie soll noch im Dezember in den Vereinigten Staaten ihren Dienst aufnehmen. Außerdem debütieren Twitter und Minecraft auf der Set-Top-Box noch 2016.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Fernsehen kommt auf das Apple TV

Apple TV 4

Auf der Keynote hat Apple einige großen Apps präsentiert, die demnächst aufs Apple TV kommen. Neben Twitter und Minecraft kommt auch das richtige Fernsehen auf die Set-Top-Box.

Und wie funktioniert das? Alle Filme, Serien und Show, die man auf verschiedensten Sendern anschaut, sollen hier gesammelt sein. Das Ganze ist komplett App-übergreifend, sodass man sich nur auf die Inhalte und nicht auf die Dienste konzentrieren kann. Die TV-APP gibt es aber nicht nur auf dem TV, sondern auch auf dem iPhone und iPad. Apple hat damit also eine universelle TV-App erschaffen, die alle Dienste vereint, sie auf allen Geräten verfügbar macht und damit dem Nutzer das beste Erlebnis und die meisten Inhalte bieten kann.

Die neue TV App für iOS ist an Apple Music angelehnt

Die neue TV App für iOS ist an Apple Music angelehnt

Auto-Login, Synchronisation etc.

Mit Apples neuer Auto-Login Funktion muss man sich nur einmal einloggen und bleibt dann mit nur einem Passwort überall eingeloggt. Außerdem ist das Ganze komplett synchronisiert mit dem iPhone und iPad, sodass man einen Film auf dem TV beginnen kann und auf dem iPad fertig schauen kann.

Live Inhalte

Auch Live Inhalte sollten perfekt integriert sein und mit Siri abrufbar sein. Laut Tim Cook soll es nun keinen Grund mehr sein, normales Fernsehen zu schauen. Die Frage bleibt, welche Sender dafür unterstützt werden. Wir in Europa werden wohl noch lange warten müssen, bis man normales Fernsehen aufgeben kann…..

Was meint ihr? Habt ihr ein Apple TV 4?

The post Das Fernsehen kommt auf das Apple TV appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„TV“: Apple stellt neue Apple-TV-App vor, Start in USA

Das Apple TV erhält neue Funktionen – allen voran die App „TV“.

Mit dem neuen Update für das Apple TV kommen viele neue Features. Das größte ist die sogenannte App „TV“. Sie versammelt in einer App alle Fernsehserien, Filme und iTunes-Inhalte, die von anderen Stream-Apps bereitgestellt werden.

apple-tv-app-neu

Außerdem werden im sogenannten „Watch Now“-Bereich Serien und Filme von Redakteuren präsentiert, sodass User schneller Inhalte entdecken können. Die App wird  es mit denselben Funktionen auch für iOS geben.

Videos, die auf einer Plattform in der Mitte gestoppt wurden, können auf allen Geräten an derselben Stelle weiter angesehen werden.

TV-App ab Dezember, vorerst nur in den USA

Die TV-App funktioniert auch mit Siri-Sprachbefehlen. Siri kann auch Live-Inhalte aus Apps direkt nach einem Sprachbefehl starten. Die TV-App wird durch ein Update auf die Geräte gebracht werden. Ende des Jahres wird die App im App Store erscheinen – vorerst aber nur in den USA.

Zu diesen großen Neuerungen gab es auch noch einige interessante Details und Demos:

-> Minecraft kommt Ende des Jahres für Apple TV
-> Mittlerweile sind 1600 Serien verfügbar
-> Es gibt eine neue Kategorie namens „Twitter“ für Livestreams plus Tweet-Anzeigen – mit möglicher Teilnahme an Umfragen


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neue App "TV" für Apple TV, iPhone und iPad vor

Die Gerüchte im Vorfeld trafen zu und Apple hat heute eine neue App namens "TV" für das tvOS 10 des Apple TV 4 vorgestellt. Darüber hinaus wird die App auch für iPhone und iPad erscheinen. Die App reagiert auf das Sehverhalten des Nutzers und listet entsprechend der Vorlieben die aktuellen Lieblingsserien als erstes. Darüber hinaus werden auch Inhalte empfohlen, die den Nutzer ebenfalls interes...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urlaub / Pause

Wegen Urlaub bis zum 9.11.16 nur unregelmässige Postings!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur noch sechs Sekunden: Twitter macht Video-App Vine dicht

Logo der App von Vine

Auf dem Weg in Richtung Profitabilität wirft Twitter Ballast ab. Die Video-App Vine, die das Unternehmen 2012 übernommen hatte, wird demnächst eingestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zentrale Anlaufstelle: Apple zeigt neue „TV“-App mit Siri-Anbindung

Mit der heute vorgestellten „TV“-App wird Apple eine zentrale Anlaufstelle für Serien und Filme auf dem Apple TV 4, iPad und iPhone schaffen. Die App beinhaltet eine „Watch Now“-Sektion, die alle Serien und nicht fertig geschauten Filme zeigt – und das über verschiedene Plattformen hinweg.

apple-macbook-event-20161027-7802

Die TV-App wird redaktionell betreut, um dem Nutzer die besten Inhalte herauszusuchen. Zudem ist es möglich, in Kategorien zu stöbern und durch redaktionell zusammen gestellte Sammlungen zu schauen. Von der App aus lassen sich mit nur einem Klick alle TV-Serien und Filme aufrufen. Der Nutzer wird dann direkt in die App des jeweiligen Anbieters gebracht.

Die Sektion „Store“ beinhaltet zudem Empfehlungen für neue Streaming-Dienste oder Mediatheken, die ihr auf dem Apple TV installieren könnt. Nach dem Download der App und dem Login integriert sich der Dienst automatisch in Apples eigener „TV“-App.

Neben Serien und Filmen will Apple auch Live-Inhalte bündeln. Siri wird dazu die Navigation übernehmen. Einfach auf dem Apple TV in die Fernbedienung sprechen, welcher Sender eingeschaltet werden soll und Siri bringt euch dahin – sofern der Anbieter eine Apple TV App besitzt.  Aber nicht nur das: Die Sprachassistentin lässt sich auch eventbasiert fragen. Über Siri ist es also auch möglich, eine Programmzeitschrift von Live-Ereignissen am heutigen Tage anzuzeigen.

apple-macbook-event-20161027-7708

Vorerst nur in den USA

Der Haken an der ganzen Sache: Die App wird es vorerst nur in den USA geben. Ab Dezember steht das Programm dann im iOS-App Store und auf dem Apple TV zur Verfügung.

Zentrale Funktionen der TV App

Watch Now – Watch Now ist der Ort, an dem Zuschauer ihre Sammlung verfügbarer Sendungen und Filme aus iTunes und Apps sehen werden. Von Watch Now aus können Nutzer dann auf Up Next oder Recommended gehen und auswählen, was sie anschauen möchten.

Up Next – Nutzer können die Serien und Filme genießen, die sie derzeit schauen – einschließlich aktueller Leihobjekte und Käufe aus iTunes. Die Reihenfolge der Anzeige berücksichtigt, welche wahrscheinlich zuerst angeschaut werden. Wenn man beispielsweise eine Folge zu Ende geschaut hat, wird die nächste automatisch an oberster Stelle der Up Next-Prioritätsliste erscheinen. Das gilt genauso für sämtliche neuen Folgen, sobald sie verfügbar sind. Zu jeder Zeit können Nutzer einfach Siri bitten, die Wiedergabe einer Sendung fortzusetzen und an der Stelle, an der zuletzt unterbrochen wurde, weiterschauen.

Recommended – Zuschauer können eine großartige Zusammenstellung kuratierter und im Trend liegender TV-Sendungen und Filme erkunden. Diese beinhalten von Apple-Kuratoren handverlesene Sammlungen sowie spezielle Kategorien und Genres wie Kinder, Science-Fiction und Comedy.

Mediathek – Zuschauer können auf ihre gesamte Sammlung von iTunes Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben.

Store – Auf der Suche nach etwas Neuem können Nutzer sich im Store umschauen, um neben den aktuellsten Neuerscheinungen bei iTunes großartige neue Inhalte von Videodiensten zu entdecken, die sie noch nicht heruntergeladen oder abonniert haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neue "TV"-App für Apple TV, iPad und iPhone vor

Die erste auf dem heutigen Event präsentierte Neuerung betraf das Apple TV. Inzwischen sind 8.000 Apps für das Apple TV erhältlich, von denen sich 1.600 Apps um Video- und TV-Inhalte kümmern. Hinzu gesellen wird sich in Kürze (zumindest in den USA) eine neue Video-App von Twitter, die Sport-Übertragungen mit sozialen Interaktionen und Nachrichten in einem einzigen Interface verknüpft. Doch dies ist nicht alles. Apple wird eine neue App für das Apple TV, das iPhone und das iPad veröffentlichen, die die zentrale Anlaufstelle für alle TV-Inhalte werden soll. Die in der TV-App angebotene Inhalte stammen dabei aus verschiedenen genutzten Quellen und werden über die TV-App an einem zentralen Ort angeboten. Zusätzlich enthaltene Empfehlungen orientieren sich an den Sehgewohnheiten des jeweiligen Nutzers. Hinzu gesellen sich handkuratierte Vorschläge des iTunes-Teams. Die App synchronisiert sich zwischen allen verwendeten Geräten, so dass man einen Inhalt auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen fortsetzen kann. Die neue TV-App wird in den USA ab Dezember zur Verfügung stehen. Eine Ankündigung für den Rest der Welt machte Apple nicht.

Auch Siri wird noch einmal aufgewertet und erhält neue Funktionen auf dem Apple TV. So lassen sich Inhalte künftig direkt über das Mikrofon aufrufen - Siri kennt dazu die passende App und startet diese automatisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

60 Prozent nutzen iOS 10, Interesse am iPhone 7 „enorm“

Tim Cook hat das Event mit Infos über das iPhone und App Store gestartet.

Nachdem ein Video zum Start das Engagement von Apple für Behinderte betont hat, kam Tim Cook auf die Bühne. Er kündigte zunächst eine Accessibility-Sonderseite für Bedienhilfen an.

apple-event-zahlen

Danach gab’s gleich Infos und Zahlen zum iPhone 7, iOS 10 und macOS Sierra bekannt:

-> 400 Millionen Erinnerungen wurden seit dem Launch des iPhone 7 in der Fotos-App angesehen
-> Reviews zum iPhone 7 und der Apple Watch fielen fast immer gut aus. Die Nachfrage sei „enorm“
-> iOS 10 schon auf 60 Prozent aller Geräte
-> Erste tolle Portrait-Fotos, mit iPhone 7 Plus-Modellen und iOS 10.1 aufgenommen, wurden an Apple gesendet und vorgestellt
-> Apple Pay startete wie bekannt in Japan und ist dort bereits sehr erfolgreich


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: So hat sich Apple Music in iTunes 12.5 verändert

Wir haben Ihnen bereits gezeigt, wie Sie im neuen iTunes 12.5 im Rahmen von Apple Music auf die Topcharts zugreifen oder nach Neuheiten stöbern. Erwähnt haben wir jedesmal, dass Apple nicht nur neue Funktionen hinzugefügt hat, sondern die Bedienoberfläche auch optisch überarbeitet hat. Wir wollen Ihnen nun zeigen, was sich alles optisch getan hat.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slide Circus (HD)

Befreie deinen Verstand. Sprenge alle Grenzen.

Vorhang auf für die neueste Generation der Schiebepuzzle

Sobald du es berührst, spürst du den Unterschied. Schiebe eine beliebige Reihe von Puzzleteilen und die Teile, die auf einer Seite aus dem Bildschirm geschoben werden, tauchen auf der anderen Seite wieder auf. Mit dieser einfachen Idee wird das Lösen der Puzzles unendlich eleganter und unterhaltsam. Unser Team hat 90 wunderschöne Puzzles zusammengestellt, die besonders auf dem Retina-Display einfach atemberaubend anzusehen sind. Raffinierte Trickteile wie der Warper oder der Stopper sorgen für Abwechslung und bieten immer neue Herausforderungen.

• Sei kreativ und teile deine Kunstwerke.

Importiere deine eigenen Bilder und gestalte individuelle Puzzles ganz nach deinem Geschmack. Nutze die vielfältigen Features, z. B. den Farbfilter oder die Oberflächenmodifikation. Teile deine selbst erstellten Spielbretter mit all deinen Freunden!

• Editor-Funktion

Lass dein iPhone mithilfe eines kunstvollen Software-Plug-Ins eine endlose Zahl neuer Puzzles erstellen. Wie von Zauberhand!

• Betritt die Arena.

Tritt der cleveren Community von „Slide Circus™“ bei und veröffentliche deine Punktestände über das „Game Center“ und messe dich mit Spielern aus der ganzen Welt.

FEATURES

  • Elegantes Interface
  • Unglaublich einfache Regeln
  • Einzigartige Spezialteile
  • Wunderschöne Grafik
  • Unbegrenzte Levelanzahl
  • Kreativität und Funktion zum Teilen
  • Originalsoundtrack
  • „Game Center“-Erfolge
  • „Game Center“-Bestenlisten
  • Kostenlose Updates

WP-Appbox: Slide Circus HD („1,79€“ 1,99 €+, App Store) →

WP-Appbox: Slide Circus („0,89€“ 0,99 €+, App Store) →

WP-Appbox: Slide Circus (Kostenlos+, Google Play) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Über das Internet auf das QNAP via WebDAV zugreifen

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter Über das Internet auf das QNAP via WebDAV zugreifen

qnap_webdavÜber das Internet auf das QNAP Power NAS per WebDAV zugreifen Im Netzwerk auf das QNAP Power NAS zugreifen geht einfach mit der Windows Dateifreigabe. Die Einstellungen und Vorgehensweise dazu habe ich im eigenen Post und Video gezeigt. Über das Internet … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hier geht es zum iTopnews Liveticker: Hello again Keynote

Um 19 Uhr beginnt das Event in Cupertino. Hier ist der Liveticker von iTopnews.

Wir haben unseren Liveticker soeben gestartet. Er läuft natürlich auf iPhone und iPad sowie im Browser, wenn Ihr unsere Website aufruft und aktualisiert sich automatisch. Ihr lest einfach ganz bequem mit.

Außerdem Extra-News mit allen Neuvorstellungen im Detail

Zusätzlich zum Liveticker informieren wir Euch gewohnt aktuell und umfassend über alle Neuvorstellungen und alles Interessante aus der Keynote. Auf einen spannenden Abend!

hello-again-apple-event-oktober-2016


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hello Again: Apple Keynote im Live-Ticker

Um 19 Uhr geht es los. Dann werden Tim Cook und Kollegen auf der Bühne stehen und neue Macs vorstellen. Die Keynote steht unter dem Motto „Hello Again“, wobei es sich um eine Anspielung auf die älteren Macintosh und iMac handelt, die mit „Hello“ und „Hello (again)“ angekündigt wurden. Worauf wir uns freuen Im Rahmen (...). Weiterlesen!

The post Hello Again: Apple Keynote im Live-Ticker appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Mac-Event 2016 [Update]

event-500Zwischen 19 und voraussichtlich 21 Uhr findet heute Abend Apples Mac-Event 2016 statt. Wie ihr das Ganze im Livestream mitverfolgt, haben wir hier hier erklärt, direkt zu Apples Live-Seite geht es hier. Wir werden begleitend dazu wie immer ausführlich über alle relevanten Neuerungen und Ankündigungen berichten. Die Apple-Neuerungen im Oktober 2016: Neue Apple-Anwendung: „TV“-App kommt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Mac-Event 2016: So könnt ihr den Livestream mitverfolgen

Hello Again Apple EventHeute Abend gibt es neue MacBook-Pro-Modelle, soviel ist sicher. Wir hoffen aber, dass Apple darüber hinaus noch ein paar Überraschungen für uns bereit hält: Weitere Mac-Updates, Neues zu Apple TV und vielleicht sogar Apple Pay für Deutschland? Zudem freuen wir uns bereits auf eine ausführliche Demonstration der neuen Touch-Screen-Leiste „Magic Toolbar“. Hier dürften sich eine […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-Ticker zum Apple-Event »Hello Again«

Um 19 Uhr beginnt das lang erwartete Mac-Event. Wie üblich bieten wir Ihnen wieder einen Live-Ticker, den Sie über die Adresse mtn-live.de aufrufen können. Alternativ klicken Sie einfach auf den roten Link unter der MTN-Kopfzeile. Wahrscheinlich rund zwei Stunden lang werden Tim Cook und Kollegen zahlreiche Neuerungen rund um MacBook Pro und die Apple-Welt vorstellen. Der Live-Ticker stellt all...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Hello Again“: Livestream zum Apple-Event startet

Es wird die letzte Keynote aus dem „alten“ Apple-Hauptquartier in Cupertino sein, die Tim Cook in wenigen Minuten eröffnet. Unter dem Motto „Hello Again“ dreht sich ab 19 Uhr voraussichtlich alles um den Mac.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-18-18-03

Wer dem Event live beiwohnen will, kann diese Seite hier besuchen, auf der Apple den Livestream bereitstellt. Für VLC-Nutzer unter Windows: Hier findet ihr den Link zum Livestream. Alternativ könnt ihr, sofern vorhanden, den Apple TV anwerfen und euch die Präsentation dort anschauen.

Wir twittern parallel zum Event ein bisschen mit und halten auch auf Facebook auf dem Laufenden. Ihr hört aber sofort, wenn es Neuigkeiten gibt, wieder von uns – auf unserer Webseite oder in der App.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiger: iPad Pro, iPad Air 2 und Beats Solo 2

Kurz vorm Event (Liveticker hier bei uns) noch drei Schnäppchen für Gadget-Liebhaber.

Cyberport bietet für kurze Zeit das 9,7″ iPad Pro mit WiFi + Cellular und 128 GB Speicherplatz günstiger an. Ihr könnt es für 829 statt 939 Euro erwerben. Ebenfalls reduziert gibt es dort die kabellosen Beats Solo 2 Kopfhörer für 159 statt 299,95 Euro,

iPad Pro 97

Außerdem bietet mobilcom-debitel gerade das iPad Air 2 als WiFi + Cellular-Modell günstiger. Zwar sind es nur 16 GB Speicherplatz. Aber für die Version in Spacegrau zahlt Ihr somit auch nur 455 Euro statt 569,99 Euro.

Ihr müsst beim Kauf keinen Vertrag abschließen und bekommt noch eine Tablet-Hülle aus Kunstleder von Networx gratis obendrauf. Das Angebot gilt noch bis Montag und nur solange der Vorrat reicht.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt live: Apfellike Livestream und Liveticker!

Apfellike Keynote

Es ist gleich so weit: Apple’s letzte Präsentation im Jahre 2016! Nicht verpassen!

In 30 Minuten betritt Tim Cook die Bühne um der Welt neue Macs zu präsentieren. Wir berichten schon jetzt auf www.live.apfellike.com im Livestream bis 19 Uhr was uns erwarten wird und was bis jetzt bekannt ist.

Kurz vor der Präsentation starten wir dann mit unserem Liveticker, wo ihr alles über das Geschehen am Infinite Loop 1 erfahren werdet.

Wir freuen uns auf euch und wünschen allen einen spannenden, interessanten Abend!

>>www.live.apfellike.com<<

The post Jetzt live: Apfellike Livestream und Liveticker! appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hello Again: Apple zeigt neue MacBooks – der Apfelnews-Ticker

Heute um 19 Uhr geht es los: Apple wird eine Keynote abhalten. Darin werden neue MacBook Pro erwartet und vermutlich auch ein MacBook in 13 Zoll. Lassen wir uns überraschen, was gezeigt wird. Erwartet werden Tim Cook und seine Kollegen auf der Bühne.

Keynote im Live-Ticker

Wir heißen euch herzlich willkommen zu einem ganz besonderen Live-Ticker. Denn heute wird sich bei Apple alles um die Macs drehen und das gab es schon lange nicht mehr. Was es zugegebenermaßen auch schon lange nicht mehr gab, waren neue Macs. In diesem Jahr wurde bislang lediglich das MacBook in 12 Zoll aktualisiert.

Und wenn es um die Leaks und Gerüchte geht, werden wir heute noch mehr Macs sehen, die sich beim Design am MacBook in 12 Zoll orientieren. Denn wie es aussieht, wird das MacBook Pro zumindest die Tastatur erben.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store: „Hello again“-Event sorgt für Downtime

Apple Online Store: „Hello again“-Event sorgt für Downtime auf apfeleimer.de

Am heutigen Abend wird Apple zu seinem neuesten Event laden, das unter dem Motto „Hello again“ diverse Neuerungen mit sich bringen soll. Passend dazu hat der Apple Online Store nun eine freudige Nachricht für alle Besucher parat.

Apple Online Store: „Hello again“ und der Store ist down

Diese beinhaltet die Phrase, dass Apple etwas besonderes für die eigenen Kunden zu bieten hat, der Store deshalb vorübergehend down sein muss. Natürlich werden die Besucher gebeten, zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal einen Blick in den Store zu werfen.

Das dürfte sich dann auch definitiv lohnen, denn wenn der Apple Online Store wieder online ist, dann werden dort neue Macs zu finden sein. Genauer gesagt neue MacBooks, denn der iMac, Mac Pro und Mac mini sollen erst später Updates sehen.

Neue MacBook-Modelle werden heute präsentiert

Allen voran dürfte das MacBook Pro mit Retina-Display interessant sein, denn dieses wird über eine Magic Toolbar verfügen. Bei dieser handelt es sich um eine OLED-Leiste, die mit Touchfunktion aufwartet und oberhalb der Tastatur integriert ist.

Der Beitrag Apple Online Store: „Hello again“-Event sorgt für Downtime erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Special Event: Die Keynote im Live-Ticker

Live-Ticker aktualisiert automatisch.

Der Artikel Apple Special Event: Die Keynote im Live-Ticker erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Last Minute Gerüchte zum heutigen Event

Nur noch wenige Augenblicke sind es bis zu Apples heutigen Special Event unter dem Motto "Hello Again." auf dem am heutigen Abend neue Macs präsentiert werden. Die in den vergangenen Tagen aufgekommenen Gerüchte können noch einmal kompakt in meinem Mac-Event Gerüchte-Roundup nachgelesen werden. Aber auch kurz vor dem Event schießen weiter Gerüchte aus dem Boden. So stellte sich bislang unter anderem die Frage, wann die neuen Geräte wohl zu kaufen sein werden. Während die Offline-Schaltung des Apple Online Store bereits andeutete, dass es eventuell unmittelbar nach dem Event soweit sein könnte, sind nun weitere Hinweise in diese Richtung aufgetaucht. Wie 9to5Mac berichtet, bauen verschiedene Apple Retail Stores offenbar Warteschlangen-Absperrungen vor ihren Eingängen auf, die tarditionell bei einem Verkaufsstart dazu genutzt werden, die Kunden geordnet abfertigen zu können.

Auch in Sachen Apple Pay gehen die Gerüchte um einen sich anbahnenden Deutschland-Start inkl. einer entsprechenden Ankündigung auf dem heutigen Event weiter. So hat die in der Vergangenheit nicht immer ganz glücklich und seriös agierende iPhone-Bank N26 passend am heutigen Tag ein Update ihrer App (kostenlos im AppStore) in den AppStore gebracht, in dessen Begleittext man sich betont mysteriös ausdrückt und damit entsprechende Erwartungen schürt. So heißt es unter anderem "Dieses Update ist uns so wichtig, dass wir hiermit endlich etwas tun werden, auf das wir seit Monaten gewartet haben: Wir sagen hallo zu Version 3.0. Du wirst keine offensichtlichen Änderungen an der Oberfläche erkennen können, aber wir haben viele Tage/Nächte damit verbracht, um hinter den Kulissen alles für 3.1 und kommende Updates vorzubereiten." Dies könnte eventuell in der Tat auf eine Kooperation mit Apple Pay hindeuten. Andererseits haben sich die Macher in der Vergangenheit wie gesagt schon des Öfteren ungeschickt in der Kommunikation angestellt, dass man hiermit vielleicht auch einfach nur auf die Vorfreude zum Apple-Event aufspringen will.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Sonic CD“ ist Apples „Gratis“-App der Woche

„Sonic CD“ ist Apples „Gratis“-App der Woche

Am Donnerstagabend kürt Apple immer die Gratis-App für die kommende Woche. Auch in dieeser Woche ist es ein Spiel. Wirklich Grund zur Freude gibt es aber nicht…

Wie wir heute Morgen bereits im News-Ticker berichtet haben, bietet Sega aktuell Sonic CD (AppStore) kostenlos im AppStore an – und ist in dieser Woche auch Apples „Gratis-App der Woche“. Allerdings gibt es hier ein großes ABER…
Sonic CD für iOS
Mit der Preissenkung ist auch ein Update einhergegangen, das nun Werbung im Spiel integriert und damit für kurze Zwangspausen sorgt. Prinzipiell nicht weiter problematisch, ist es durchaus legitim, ein altes Premium-Spiel – und das ist das 2011 erschienene Sonic CD (AppStore) zweifelsohne – irgendwann mit umgestellten Geschäftsmodell kostenlos anzubieten, um noch mehr Nutzer anzusprechen, die die bis zu 4,99€ Kaufpreis für den Plattform-Klassiker nicht ausgeben wollten.

Ehemalige Käufer schauen in die Röhre

Allerdings ist das aus unserer Sicht entscheidende Manko, dass nach unseren Erfahrungen auch alle ehemaligen Käufer, die das Spiel also bezahlt haben, die Werbung zu sehen bekommen – zumindest ist es bei uns so. Hier sollte unserer Meinung nach von Sega unterschieden werden und nur neuen Spielern die Werbung angezeigt werden, die die Universal-App gratis auf ihr iPhone oder iPad geladen haben. Die können die Werbung dann für 1,99€ deaktivieren, wenn sie diese stört. Kunden, die bereits einmal für das Spiel bezahlt haben, dies zuzumuten, ist hingegen aus unserer Sicht unfair.
Sonic CD für iOS
Das trübt unsere Freude etwas über die aktuelle „Gratis-App der Woche“ von Apple. Denn auch nach der Aktionswoche wird Sonic CD (AppStore) kostenlos bleiben. Somit ist es also kein exklusives Angebot mit einer echten Ersparnis, sondern es wird nur die Umstellung des Geschäftsmodelles eines alten Spieles auf Werbung als Preissenkung verkauft. Solltet ihr Sonic CD (AppStore) hingegen noch nicht gekauft haben und gerne klassische Plattformern mit Sonic spielen, erhaltet ihr einen unterhaltsamen Plattformer als (nun) Gratis-Download.

Der Beitrag „Sonic CD“ ist Apples „Gratis“-App der Woche erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nike+ Run Club App bereit für die neuen Apple-Watch-Modelle

Nike Run Club App Apple WatchDie ersten Exemplare der Apple Watch Nike+ sind mittlerweile auf dem Weg zu den Kunden, die die Uhr rechtzeitig bei Apple oder im Nike Store bestellt haben. Im App Store findet sich auch die Nike+ Run Club App mittlerweile entsprechend vorbereitet. Die neue App-Version 5.1.0 bringt eine Reihe Verbesserungen, von denen auch die Besitzer einer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Oktober Keynote: Live Ticker / Live Stream zum neuen MacBook Pro 2016

Live Ticker zur Apple Oktober Keynote. Endlich ist es soweit. Nachdem Apple im vergangenen Monat das neue iPhone 7 sowie die Apple Watch Series 2 vorgestellt hatte, dreht es sich am heutigen Abend rund um die Mac-Familie. Apple hat seinen Online Store bereits vom Netz genommen und in Kürze geht es los.

hello_again_apple_keynote

Die Einladung für das heutige Apple Event hat der Hersteller bereits in der letzten Woche verschickt. Nachdem des in den letzten Wochen bereits zahlreiche Gerüchte zu neuen Macs gab, werden hute endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Apple lädt zur vierten Keynote des Jahres und Apple Fans, die Medienlandschaft, Technikbegeisterte und Co. blicken in Richtung Cupertino, um zu erfahren, welche Neuheiten Apple bereit hält.

Apple Oktober Keynote: Live Ticker / Live Stream

Wie bereits erwähnt, gab es in den letzten Wochen zahlreiche Gerüchte zum MacBook Pro 2016 sowie einem weiteren Mac. In Kürze werden wir endlich erfahren, wie gut die Informationen im Vorfeld des Events waren. Wir rechnen damit, dass Apple ein neues 13 Zoll MacBook Pro 2016 und 15 Zoll MacBook Pro vorstellen wird. Bei diesen Geräten wird Apple auf neue Prozessoren, eine neue Grafikeinheit, neue SSD-Optionen, einen Touch ID Fingeabdrucksensor, eine OLED-Leiste, ein verbessertes Display, USB-C, Thunderbolt 3 und mehr setzen.

Darüberhinaus rechnen wir damit, dass Apple im gleichen Atemzug das 13 Zoll MacBook Air aufwertet und diesem ebenso neue Prozessoren und USB-C verpasst. Ein neues 11 Zoll Modell erwarten wir nicht. Ein neuer iMac sowie ein 5K Display sollen nicht vorgestellt werden. Darüberhinaus könnte AppleTV Bestandteil des Abends sein. Lassen wir uns überraschen.

In gewohnter Manier werden wir euch in diesem Artikel per Live Ticker / Livestream zur heutigen Mac-Keynote auf dem Laufenden halten. Unsere Berichterstattung starten wir um 18:30 Uhr. Die Zeit bis zum Start der eigentlichen Keynote um 19:00 Uhr nutzen wir, um über die jüngsten Gerüchte mit euch zu sprechen und uns einzustimmen.

mactrade300x250

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schiebepuzzle Slide Circus für iOS und Android gerade kostenlos

slide-circus-iconVon der deutschen App-Schmiede FDG Mobile Games stammt das gerade kostenlose Spiel Slide Circus (iPhone und iPod Touch / iPad / Android). Das sehr gut bewertete Puzzlespiel kostet normalerweise für iOS-Geräte 1,99 Euro und ist nur für kurze Zeit kostenlos.

Slide Circus bietet 90 Schiebepuzzles, die etwas Besonderes sind, denn erstens bewegst Du jeweils eine ganze Reihe und zweitens kannst Du die Teile über den Rand schieben, sie tauchen dann auf der anderen Seite wieder auf. Doch das ist noch nicht alles: Es gibt auch besondere Puzzle-Teile, wie den Warper oder den Stopper.

Wenn Du ein Puzzle mit wenigen Zügen löst, bekommst Du zur Belohnung eine Münze. Diese Münzen braucht man für das Freischalten von Levelpaket drei und vier. Für das Levelpaket 3 brauchst Du 20 Münzen, für das vierte Levelpaket sind es dann schon 50 Münzen.

Wer die 90 Puzzle durch hat, kann trotzdem weitermachen. Man kann hier auch eigene Puzzle erstellen und grafisch bearbeiten. So stehen – rein theoretisch – unzählige weitere Puzzle zur Verfügung.

Ich habe die ersten Level gespielt und einen recht ordentlichen Anstieg des Schwierigkeitsgrades festgestellt. Je mehr Teile in einer Reihe sind, desto mehr muss man überlegen, wie man die voneinander löst und dann wieder neu so zusammensetzt, dass beim Verschieben einer Reihe nicht auch die bereits richtig platzierten Elemente mitverschoben werden. Das Spiel ist sehr ordentlich gemacht und eignet sich für alle, die gerne knifflige Aufgaben lösen.

Slide Circus für iPhone und iPod Touch braucht iOs 4.3, belegt 56,4 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Normalpreis: 1,99 Euro

Slide Circus HD für das iPad braucht iOS 4.3 und 155 MB freien Speicher. Das deutschsprachige Spiel kostet normal 1,99 Euro.

Slide Circus für Android erwartet Android 4.0 oder neuer.

Das Knifflige bei diesem Spiel sind die unterschiedlichen Puzzle-Teile, die man - da sie in einer Reihe angeordnet sind - nur gemeinsam verschieben kann.

Das Knifflige bei diesem Spiel sind die unterschiedlichen Puzzle-Teile, die man – da sie in einer Reihe angeordnet sind – nur gemeinsam verschieben kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Markt in Q3 2016: Samsung auf Zwei-Jahres-Tief

Smartphone-Markt in Q3 2016: Samsung auf Zwei-Jahres-Tief auf apfeleimer.de

Was den Smartphone-Markt anbelangt, so hat sich in den vergangenen Quartalen eines gezeigt: das Wachstum des gesamten Marktes ist deutlich abgeflacht und selbst für Hochkaräter wie Apple ist es nicht möglich, das Wachstum unter diesen Umständen zu steigern.

Smartphone-Markt in Q3 2016: Samsung mit geringeren Marktanteilen

Auch für Marktführer Samsung gab es in Q3 2016 keine allzu guten Neuigkeiten zu finden – laut einer Statistik von IDC ist Samsung in puncto Marktanteile zurückgefallen. Während das südkoreanische Unternehmen in Q3 2015 noch auf 23,3 Prozent der Marktanteile kam, waren es in Q3 2016 nur noch 20,0 Prozent.

Für Samsung bedeutet dies den geringsten Marktanteil seit zwei Jahren, auch die Probleme des Samsung Galaxy Note 7 werden als Grund für den sinkenden Anteil genannt. Aber nicht nur Samsung hat Marktanteile verloren, auch Apple musste Verluste hinnehmen.

Auch Apple iPhone verliert Marktanteile im dritten Quartal

So ging es um 0,9 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent der Marktanteile nach unten, wofür Apple rund 45,5 Millionen iPhones verkaufen musste. Gewinner waren drei chinesische Unternehmen: Huawei (Platz 3, plus 1,7 Prozentpunkte, 9,3 Prozent der Marktanteile), Oppo (Platz 4, plus 3,8 Prozentpunkte, 7,0 Prozent) und Vivo (Platz 5, plus 2,9 Prozentpunkte, 5,8 Prozent).

Der Beitrag Smartphone-Markt in Q3 2016: Samsung auf Zwei-Jahres-Tief erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschiebt AirPods auf unbestimmte Zeit

Eine schlechte Nachricht für alle, die sich auf die AirPods gefreut haben. Sie sollten Ende Oktober auf den Markt kommen, aber daraus wird nichts. Apple hat mitgeteilt, dass die Markteinführung verschoben wird. Ein neuer Termin wurde nicht genannt. Kabellose Zukunft beginnt später Im September hat Apple nicht nur das iPhone 7, sondern auch kabellose Kopfhörer (...). Weiterlesen!

The post Apple verschiebt AirPods auf unbestimmte Zeit appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon zieht nach: Apple Watch Sport (42 mm) ab 269 Euro

Sie müssen jetzt schnell sein. Im Rahmen eines Blitzangebotes bei Amazon ist die Apple Watch Sport in zwei unterschiedlichen Farben in der 42-mm-Variante reduziert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angetestet: Aukey Akku mit 30.000 mAh

Wir haben uns den 30.000 mAh-Akku von Aukey mit USB-A und USB-C genauer angesehen.

Um unterwegs nie ohne Strom da zu stehen, ist ein praktisches Akku-Pack eindeutig ein Must-Have. Der Aukey Quick Charge 3.0 mit Schnell-Ladefunktion kostet 49,99 Euro.

aukey-akku

Die 30.000 mAh sind eine sehr großzügige Kapazität, mit der wir während unseres Tests über Tage ausgekommen sind: Ein Smartphone lässt sich damit bis zu 5x aufladen am USB-A-Anschluss aufladen, ein Tablet bis zu dreimal.

LED-Ladestandsanzeige informiert über Status

Der USB-C-Port funktioniert übrigens in beide Richtungen und versorgt auch angesteckte Geräte mit Strom. Zusätzlich stehen noch zwei USB-A-Anschlüsse zur Verfügung. Um den Ladestand anzuzeigen, wird hier eine LED verwendet, die je nach Auslastung weiß (leer), rot (aufladen) oder grün (fertig geladen) leuchtet.

Das Gewicht macht sich nicht bemerkbar. Der Aukey ist portabel und damit problemlos in einem Rucksack oder eine Tasche zu verstauen.

Hohe Bewertung gerechtfertigt

Um den Akku nach der Entladung möglichst schnell wieder zu befüllen, kann der eingebaute USB-C-Port verwendet werden. Der Akku wird optimalerweise über Nacht wieder aufgeladen. Hängt Ihr ihn um 23 Uhr vor dem Schlafengehen ans Ladekabel, ist er am nächsten Morgen um 5/6 Uhr wieder komplett aufgeladen.

Bei Amazon ist der Aukey Akku mit viereinhalb von fünf Sternen bewertet ausgewiesen. Wir können uns den Kunden-Urteilen anschließen und empfehlen Euch den Aukey, wenn Ihr einen sehr guten und fair ausgepreisten Akku sucht.

Hinweis: Leider ist der Rabatt, den wir in der 1. Version dieses Artikels erwähnt hatten, inzwischen nicht mehr gültig. Der Preis geht aber auch so aus unserer Sicht in Ordnung.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kopfhörer-Guide 2016: The House of Marley Nesta, Positive Vibration & Liberate XL BT

MacLife hat über 50 Kopfhörer-Modelle getestet und miteinander verglichen. Im Test befanden sich In-Ears und Over-Ears, High-End-Geräte sowie Lifestyle-Kopfhörer und Kopfhörer für Sport und Fitness-Aktivitäten. Im heutigen Teil unseres Kopfhörer-Guides 2016 stellen wir Ihnen drei Kopfhörer von The House of Magic vor.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 27. Oktober (4 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • MacTechnik, Gadgets & Gerüchteum 18:00h

    Mac-Keynote live verfolgen

    Wer die Mac-Keynote von Apple am heutigen Abend (start um 19 Uhr) verfolgen will, kann dies mit diesem Livestream tun.
    Mac Keynote Oktober 2016
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 15:36h

    „The Abandoned“ wieder im Angebot

    Das Survival-Adventure The Abandoned (AppStore) ist schon wieder für nur 99 Cent erhältlich. Die Universal-App kostete regulär 1,99€ und wurde von uns hier vorgestellt.
    The Abandoned iOS Game
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 12:12h

    „Sproggiwood“ zum Tiefstpreis laden

    Das spaßige Sproggiwood (AppStore) ist mal wieder zum Tiefstpreis von nur 1,99€ erhältlich. Normalerweise kostet die Universal-App zwischen 4,99€ und 9,99€.
    Sproggiwood iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • MacPreisreduzierungum 08:50h

    „Sonic CD“ jetzt kostenlos spielen

    Den Jump & Run Klassiker Sonic CD (AppStore) von Sega könnt ihr dank Update nun kostenlos laden und spielen.
    Sonic CD iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • MacUpdateum 08:30h

    „FIFA 13“ wird eingestellt

    Solltet ihr noch das 2012 erschienene FIFA 13 by EA SPORTS spielen, haben wir leider schlechte Nachrichten für euch: zum 25. Januar wird die Unterstützung des Spieles seites EA eingestellt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 27. Oktober (4 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype für iPhone erlaubt Nachrichtenversand mit Siri

skypeSkype für iOS zeigt sich in der heute veröffentlichten Version 6.27.1 mit weiter verbesserter Siri-Integration. Nachdem bereits seit Ende September Skype-Anrufe per Siri-Sprachbefehl eingeleitet werden können, ist jetzt auch der Versand von Skype-Textnachrichten mithilfe von Siri möglich. Ebenfalls verbessert wurde die Unterstützung der Apple Watch. Ihr könnt dort kürzlich erhaltene Skype-Nachrichten sowie eure Lieblingskontakte nun […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech K780: Wireless Multi-Device-Tastatur bei Saturn für nur 77 Euro

Saturn bietet aktuell die Tastatur Logitech K780 zum Internetbestpreis an.

Logitech K780

Ihr seid auf der Suche nach einer kabellosen Tastatur für alle Geräte? Logitech bietet mit der K780 eine tolle Lösung an, die jetzt erstmals günstiger erworben werden kann. Vor gut dreieinhalb Monaten haben wir unseren Test zur Tastatur veröffentlicht. Damals musste man noch knapp 100 Euro bezahlen, jetzt verlangt Saturn nur noch 77 Euro.

  • Logitech K780 für 77 Euro bei Saturn (zum Angebot) – Preisvergleich: 92 Euro
  • Rabatt wird im Bestellprozess abgezogen

Bei der Logitech K780 handelt es sich um den großen Bruder der Logitech K480, die ja bereits seit einiger Zeit erhältlich ist. Hinzugekommen ist der Nummernblock mit insgesamt 17 zusätzlichen Tasten. Für mich persönlich ist das eine echte Bereicherung, denn mit diesen Tasten arbeitet es sich meiner Meinung nach deutlich angenehmer.

Das spannendste Feature ist sicherlich die Multi-Device-Funktion der Logitech K780: Es können gleichzeitig drei Geräte mit der Tastatur gekoppelt werden, zwischen denen man mit einem einfachen Knopfdruck wechseln kann. iPhone und iPad können dabei in eine kleine Leiste gestellt werden und bleiben so immer im Blickfeld. Die Halterung ist prinzipiell mit allen Geräten kompatibel, beim großen iPad Pro wird die Konstruktion im Hochformat dann aber doch etwas wackelig.

Das Tippgefühl ist wirklich sehr gut

Logitech K780 tastaturDie Tastatur bietet ein deutsches Layout, bei dem die Tasten für Windows- und Apple-Systeme optimiert sind. Das Tippgefühl ist sehr gut, nach wenigen Tagen merkt man kaum einen Unterschied zur originalen Tastatur von Apple. Damals haben wir die K780 als “glasklare Empfehlung” betitelt, allerdings war der Preis mit 95 Euro doch sehr happig.

Das aktuelle Angebot bei Saturn ist bis zum 29. Oktober 2016 gültig, allerdings nur solange der Vorrat reicht. Der Versand ist kostenfrei, der Preisvergleich liegt bei 92 Euro.

saturn logitech

Der Artikel Logitech K780: Wireless Multi-Device-Tastatur bei Saturn für nur 77 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S8: Erste technische Spezifikationen geleakt

Samsung Galaxy S8: Erste technische Spezifikationen geleakt auf apfeleimer.de

Während Apple mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus angeblich gute Verkaufszahlen erreicht, sieht es bei Samsung im Moment weniger gut aus. Das im kommenden Jahr erscheinende Samsung Galaxy S8 könnte hierbei natürlich für eine Besserung sorgen.

Samsung Galaxy S8: Leak zeigt technische Eigenschaften

Nun hat es einen Leak gegeben, der die ersten technischen Spezifikationen des Galaxy S8 zu Tage gefördert hat. Angefangen bei einem 5,5 Zoll großen Display, hierbei handelt es sich um das normale Galaxy S8, zum S8 Edge sind bisher keine Details bekannt – das Display soll dabei die 4K-Auflösung bieten.

Darüber hinaus wurden folgende Specs genannt: satte 6 GB Arbeitsspeicher sowie eine Qualcomm Snapdragon 830 bzw. eine Samsung Exynos 8895. Der offizielle Release soll zum Mobile World Congress 2017 erfolgen, der im Februar in Barcelona stattfindet.

Katastrophe des Galaxy Note 7 mit großen Auswirkungen

Interessant wird nach dem Launch des Galaxy S8 und Galaxy S8 Edge zu sehen sein, ob die Probleme des Samsung Galaxy Note 7 Auswirkungen auf die kommenden Flaggschiffe haben werden. Experten halten dies zumindest in einem bestimmten Maße für realistisch.

Der Beitrag Samsung Galaxy S8: Erste technische Spezifikationen geleakt erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Apples kabellose Kopfhörer kommen nicht mehr im Oktober

Zusammen mit dem iPhone 7 und dessen nicht mehr existenten Kopfhöreranschluss hat Apple die AirPods angekündigt. Es handelt sich dabei um Bluetooth-Kopfhörer. Sie sollten im Oktober auf den Markt kommen, aber daraus wird wohl nun nichts mehr.

Weiter warten

Wie Apple dem Magazin TechCrunch mitteilte, wird aus dem anvisierten Termin, die AirPods würden Ende Oktober veröffentlicht werden, wohl nichts. Das Unternehmen brauche „ein bisschen mehr Zeit“, heißt es. Die ersten Reaktionen von Kunden seien überwältigend gewesen, aber man wolle ein Produkt nicht veröffentlichen, bevor es fertig sei.

Weitere Informationen gab Apple nicht bekannt. Deshalb gibt es jetzt keinen Termin mehr, wann mit einer Veröffentlichung zu rechnen ist. Es ist demzufolge auch nicht bekannt, ob die Kopfhörer noch pünktlich zu Weihnachten zur Verfügung stehen werden.

Die AirPods sind eine kabellose Version der EarPods. Sie kommen in einer Schachtel, die gleichzeitig dem Aufladen dient. Apple hat für sie den W1-Chip entwickelt, der aufgrund seiner hohen Effizienz lange Akkulaufzeiten ermöglicht. Inzwischen ist man aber besser beraten, zu Beats-Kopfhörern zu greifen, will man vom W1-Chip Gebrauch machen – denn die sind tatsächlich verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Homekit-Lichtschalter: Elgato bringt Wandschalter auf den US-Markt

HomeKit-Lichtschalter Eve Light Switch

Mit Eve Light Switch gibt es einen ersten HomeKit-kompatiblen Schalter zur Wandmontage, der sich mit Siri und der Home-App in iOS 10 steuern lässt. Der Lichtschalter ist derzeit nur für Nordamerika ausgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Macs: Apple Stores bereiten sich auf sofortigen Verkaufsstart vor

Für den heutigen Abend und die Apple Keynote erwarten wir neue Macs. In erster Linie denken wir dabei an das neue MacBook Pro 2016. Wie immer stellt sich die Frage, ab wann die neuen Geräte zu kaufen sein werden. Der Apple Online Store ist bereits vom Netz und auch MacTade dürfte hinter den Kulissen an neuen MacTrade Gutscheinen arbeiten..

store_wartezone_mac

Apple Stores bereiten sich auf sofortigen Verkaufsstart der neuen Macs vor

Wie immer stellt sich rund um eine Keynote die Frage, ob Apple neue Hardware vorstellt und diese direkt zum Verkauf freigeben wird. Dieses Mal sind die Chancen, sowohl für neue Hardware, als auch für einen direkten Verkaufsstart sehr gut.

Apple hat seinen Online Store bereits vom Netz genommen, um die neue Hardware einzupflegen. Nun erreichen uns Hinweise, dass der Verkaufsstart unmittelbar beginnt. Wir gehen davon aus, dass der Apple Online Store kurz nach de Keynote wieder erreichbar sein wird und die neuen Macs bestellt werden können.

Auch die Apple Stores vor Ort bereiten sich entsprechend vor. Die Tatsache, dass diese kleine Wartezonen mit Absperrbändern einrichten, deuten daraufhin, dass die neuen Macs im Anschluss an die Keynote direkt im Apple Store erhältlich sein werden. Bei uns in Deutschland werden wir uns aufgrund der Zeitverschiebung bis morgen früh gedulden müssen.

Ein Nutzer auf Reddit hat ein Foto online gestellt, welches einen Apple Store in San Francisco zeigt. Kaum hatte der Store geschlossen, wurden die Vorbereitungsmaßnahmen für den Produktstart getroffen. San Francisco, so ist den Kommentaren zu entnehmen, ist jedoch nicht der einzige Store, der sich vorbereitet.

Aktuell gehen wir davon aus, dass Apple ein neues 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit nuen Design, neuen Prozessoren, OLED-Funktionsleiste, Touch ID, USB-C, Thunderbolt 3 und mehr vorstellen wird. Zudem erwarten wir ein neues MacBook Air mit schnelleren Prozessoren und USB-C.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 5 Bumper

iGadget-Tipp: iPhone 5 Bumper ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Viel günstiger als das Original von Apple.

In vielen Farben und wenigen Formen erhältlich...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Keine neuen Modelle: Apple-Watch-Verkäufe brechen im Sommer um 70 Prozent ein

Ernüchternde Verkaufszahlen zur Apple Watch im dritten Quartal 2016 nennen die Experten von IDC. Einem neuen Bericht nach soll Apple von Juli bis September 1,1 Millionen Apple Watches verkauft haben – satte 71,6 Prozent weniger als im selben Zeitraum ein Jahr zuvor. Hintergrund dürfte die späte Vorstellung der Apple Watch Series 2 sein, die erst ab Mitte September verfügbar war. Ein Jahr zuvor war die Apple Watch hingegen noch recht frisch am Markt.

Trotz des satten Rückgangs von 3,9 auf...

Keine neuen Modelle: Apple-Watch-Verkäufe brechen im Sommer um 70 Prozent ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwache Zahlen: Twitter streicht 9 Prozent aller Stellen

Shortnews: Twitter hat zu kämpfen. Das sehen nicht nur die Finanzmärkte so, sondern auch das Mikroblogging-Unternehmen aus San Francisco selbst. So werden nun rund 9 Prozent aller Stellen gestrichen, was unter anderem einem schwachen Umsatzwachstum zuzuschreiben sei. Bei zuletzt 3860 Mitarbeitern sind das knapp 350 Arbeitskräfte, die das Unternehmen jetzt gezwungenermaßen verlassen müssen.

Twitter

Während man im Sommerquartal nur noch acht Prozent Umsatzwachstum verzeichnen konnte und der Umsatz nun auf 616 Millionen Dollar kletterte, brachte man es im Frühjahr noch auf ein Wachstum von stärkeren 20 Prozent. Wer den Stagnationsprozess von Twitter noch nicht wahrhaben möchte, vergleicht die Zahlen weiter mit dem nächsten Vorjahr. Hier lag das Umsatzwachstum noch bei stolzen 58 Prozent. Grund für die Stagnation ist mit Sicherheit der große Konkurrenzdruck mit Mitbewerbern wie Instagram oder Snapchat. Auch in den Benutzerzahlen sieht man den schleichenden Prozess deutlich. So stiegen die Zahlen nur leicht von 313 Millionen auf 317 Millionen Nutzer.

Nur die Zukunft kann sagen wie es mit Twitter weitergeht. Gewissheit hätte eine ehemals geplante Übernahme des Mikroblogging-Dienstes vom Softwarekonzern Salesforce.com bringen können, doch es kam kein Deal zustande. Auch Google, Microsoft und Apple sind nicht mehr interessiert. Ohne starken Partner an der Seite steht die Entwicklung von Twitter wohl in den Sternen. Investitionen in Marketing und Produktentwicklung brachten in den vergangenen Jahren leider nicht die gewünschten Erfolge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf WLAN-Repeater für 802.11ac; Updates für Nuendo und WaveLab

Rabatt auf WLAN-Repeater für 802.11ac - Amazon bietet den RE200 von TP-Link derzeit für 28,49 statt 44,90 Euro an (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Cookies insolvent, neue N26 Preise und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

Zubehör im Angebot

Mac-Bundle kurz vergünstigt

Insgesamt sechs Apps könnt Ihr hier im Paket zum Sonderpreis erwerben:

App-News

King Rabbit: Das erfolgreiche Puzzle bietet jetzt In-App die Erweiterung „Feuer und Abenteuer“ kostenlos an. Dank des neuen Replay-Kit könnt Ihr Eure Spielzüge jetzt auch aufzeichnen und übertragen.

King Rabbit King Rabbit
(3)
Gratis (universal, 83 MB)

Twitter: Der Microblogging-Dienst muss aufgrund der schlechten Ertragslage 350 Mitarbeiter entlassen, das sind neun Prozent der Belegschaft. Twitter sucht weiterhin nach einem Käufer.

Twitter Twitter
(5)
Gratis (universal, 144 MB)

Cookies: Die schwer gehypte App fürs mobile und schnelle Bezahlen via App (unten im Foto) muss – offenbar aufgrund von Problemen unter den Gesellschaftern – Insolvenz anmelden, berichtet Gründerszene.

Cookies App

N26: Die Banking-App, die früher Number26 hieß, verändert sich: Es gibt jetzt neue Karten, fünf verschiedene Kontomodelle und neue Preise, Ihr könnt sie hier einsehen.

N26 – Banking by Design N26 – Banking by Design
(28)
Gratis (iPhone, 154 MB)

App des Tages

Mactracker: Die umfangreiche inoffizielle Apple-Datenbank wurde heute wieder aktualisiert. Ein Pflicht-Download für Apple-Enthusiasten und Statistiker – mehr Details hier bei uns:

Mactracker Mactracker
(2)
Gratis (universal, 108 MB)

Neue Apps

Lifeline Flatline: Der neueste Teil des textbasierten Adventures ist da. Das gruselige Horror-Setting passt perfekt zu Halloween und ist ein Pflichtkauf für Fans der Reihe.

Lifeline: Flatline
Keine Bewertungen
2,99 € (iPhone, 141 MB)

Oh… Sir! The Insult Simulator: Ein Neuzugang für Freunde des gepflegten britischen Humors. Wenn zwei Charaktere sich hier hin und her beleidigen, geht es wild und sehr vornehm zugleich zu.

Oh...Sir! The Insult Simulator Oh...Sir! The Insult Simulator
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 353 MB)

Civilization VI: Die neue Runde des Strategie-Klassikers für den Mac verbessert die Spielmechanik in allen Belangen und besticht darüber hinaus mit großartigen Grafik-Neuerungen.

Civilization VI Civilization VI
(4)
59,99 € (4513 MB)

Gear.Club: Dieses neue Rennspiel legt den Fokus vor allem auf ein realistisches Fahrerlebnis – was aber nicht heißt, dass die Visuals an den falschen Stellen zu kurz kämen, ganz im Gegenteil. Kostenlos zu laden, danach allerdings mit In-App Käufen.

Gear.Club Gear.Club
(28)
Gratis (universal, 1461 MB)

WitchSpring 2: Die Geschichte der Mondhexe Luna wird fortgeführt. Das Sequel zum ersten WitchSpring-Spiel liefert neue Rollenspiel-Action für Anime- und Manga-Fans.

WitchSpring2 WitchSpring2
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 896 MB)

Radial Blitz: Vor allem Reaktionsschnelligkeit ist in diesem trashigen Sci-Fi-Spiel gefragt, bei dem während einer rasanten Fahrt durch ein Metallrohr viele zu zerstörende Zielobjekte auftauchen.

Radial Blitz Radial Blitz
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 26 MB)

JetPack Turbo: Wenn klassische Genres beim Entwickeln eines Games durch den Fleischwolf gezogen werden, entsteht so etwas wie JetPack Turbo, in dem Ihr als Spieler tatsächlich einen Fisch mit Raketenantrieb durch gefahrvoller Platfomer-Level steuert.

JetPack Turbo JetPack Turbo
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 79 MB)

Bogey’s Land: Ähnlich bizarr ist die Situation in diesem RPG, in dem eine verkleidete, durchaus etwas gruselig aufgemachte Golfkugel (mit Augen) in ein anvisiertes Loch gelangen soll.

Bogey Bogey's Land
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 78 MB)

Planet Invaders: Eine Abwandlung des klassischen Space-Invaders-Konzepts. Hier befindet sich das schießende Raumschiff auf einer zentralen, sich drehenden Kreisfläche und wehrt immer neue Angriffswellen ab. Auch ein Mehrspieler-Modus ist integriert.

Planet Invaders - Space Invaders on Steroids Planet Invaders - Space Invaders on Steroids
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 47 MB)

Rok: Nun ist das mythische Rollenspiel mit grandioser Neon-Grafik endlich auch für das iPad erhältlich – und direkt auch mal reduziert erhältlich.

Rok Rok
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 835 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bonjour: Smarter Wecker sucht Geldgeber

Bonjour WeckerBonjour ist ein „intelligenter“ Wecker, für den der französische Hersteller Holi derzeit auf Kickstarter Geldgeber sucht. Die Idee, den Wecker mit einem persönlichen Assistent zu koppeln, klingt zumindest verlockend. Als Beispiele für die Funktionsweise zeigt Holi Szenarien wie „wecke mich früh, aber nur wenn das Wetter gut ist“ oder umgekehrt den Ratschlag des Weckers, doch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple-Keynote „hello again“ live mitverfolgen

In nicht einmal mehr zwei Stunden – nämlich um 19 Uhr deutscher Zeit – beginnt das nächste Apple Special Event namens „hello again“. Vorgestellt werden hier höchstwahrscheinlich neue MacBooks. Aber auch andere Themen sind möglich. 

Wer die Keynote direkt mitverfolgen möchte, kann dies vist iPhone, iPad und Mac über die Apple Website direkt », aber auch direkt auf dem Apple TV tun.

Neben dem erwarteten MacBook Pro mit „Magic Toolbar“ könnte es auch um das MacBook, dem iMac aber auch dem Apple TV gehen.

Auch wenn bei mir persönlich keine Anschaffung eines neuen Macs ins Haus steht, bin ich dennoch sehr gespannt. Viel Spaß beim Live-Stream </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Migrojis: Migros Sticker für iMessage

Migros hat eigene Sticker für iMessage in den AppStore gestellt. Ab sofort kannst du kostenlos Migros-Signete, Migros-Produkte und typische Schweizer Sticker versenden. Ein muss für jedes Migros-Kind! Weg mit Smilies, Herzen und den noch so normalen Emoji. Ab sofort werden Migi, Cumulus, Käse, Ice Tea, Körbli, Total und Schweizer Wahrzeichen versendet. Migrojis kannst du kostenlos im iMessage-AppStore laden, hier klicken. So findest du die Sticker in iMessage. Übrigens kannst du auf migipedia.ch deine Migrojis einreichen. 10 Ideen kommen in die engere Auswahl. Ein Voting entscheidet dann darüber welche 5 es in die App schaffen. Migrojis-Sticker Hersteller: Migros-Genossenschafts-Bund Freigabe: 4+ Preis: Gratis herunterladen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Liveticker auf iTopnews: Hello again Keynote zum MacBook Pro 2016

Um 19 Uhr beginnt das Event in Cupertino. Hier ist der Fahrplan für alle iTopnews-Leser.

Um 18.30 Uhr startet der Liveticker auf iTopnews. So bleibt Ihr auch unterwegs immer auf dem Laufenden, was gerade in Cupertino passiert.

Unser Liveticker läuft natürlich auf iPhone und iPad sowie im Browser, wenn Ihr unsere Website aufruft.

Am besten bookmarkt Ihr Euch den Link jetzt schon. Wir werden Euch aber zum Liveticker-Start noch mal mit eigenen Push-Nachricht informieren, dass der Liveticker gestartet ist. Auch jetzt könnt Ihr schon einen Blick auf den Liveticker werfen.

Außerdem: Alles über die Neuvorstellungen in Extra-News

Zusätzlich informieren wir Euch gewohnt aktuell und umfassend über alle Neuvorstellungen und alles Interessante aus der Keynote. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid und mit uns durch den spannenden Abend geht.

hello-again-apple-event-oktober-2016


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-Ticker zum heutigen Event

Es dauert nicht mehr lange, bis Apples "Hello Again."-Event in der Cupertino Town Hall auf dem Apple Campus beginnt. Nach verschiedenen Events in der Vergangenheit wird Apple auch dieses Mal wieder einen Video-Livestream vom Event über seine Webseite ins Internet senden. Es sind aber selbstverständlich auch wieder verschiedene Kollegen vor Ort, die zeitnah und aktuell von den Geschehnissen während des Events per Live-Ticker berichten werden, sollte man keinen Zugang zum Stream haben. Sehr wahrscheinlich wird dann im Laufe der Nacht (unserer Zeit) auch wieder über die Apple-Webseite ein Mitschnitt des Events als für alle erreichbarer Quicktime-Stream zur Verfügung stehen. Im Laufe des morgigen Tages sollte das Event dann auch über iTunes als Podcast erhältlich sein. Hier nun aber erstmal die Links zu den von mir empfohlenen Tickern:

Ich selber werde ebenfalls wieder einen kleinen Ticker-Service anbieten. Dieser wird über meinen Twitter-Account @flosweblog erfolgen (zum Mitverfolgen ist kein eigener Twitter-Account notwendig!) und gegen 18:30 Uhr mit den letzten Meldungen aus Cupertino starten. Auf der Webseitenversion meines Blogs sind die Tweets über das Plugin in der Seitenleiste mitzuverfolgen, in der App über den Bereich "Twitter Feed". Ansonsten werde ich mich aber wie gewohnt bemühen, nach jeder wichtigen Ankündigung oder Neuvorstellung so schnell es geht einen entsprechenden kompletten Artikel zu veröffentlichen, in der Hoffnung dass mein Server nicht in die Knie geht. Für die App-User gibt es dann selbstverständlich auch wie gewohnt bei jedem neuen Artikel eine Push Notification.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lifeline: Flatline – neuer Teil der Serie erreicht App Store

Mit Lifeline: Flatline ist der nächster Teil der bekannten Lifeline-Reihe veröffentlicht worden..

In diesem textbasierten Abenteuer kommuniziert Ihr wie immer mit einer virtuellen Person und müsst dabei Entscheidungen treffen, die das Spielgeschehen beeinflussen.

Dieses Mal geht es um eine Frau namens Wynn, die in einer mysteriösen Forschungseinrichtung aufwacht und nur zu Euch Kontakt hat.

lifeline-flatline-app

So spannend wie die anderen Teile

Ihr sollt nun Wynn dabei helfen ,Entscheidungen zu treffen, um diesen Ort wieder verlassen zu können. Der neue Teil ist dabei genauso spannend wie die älteren Teile und lässt sich auch auf der Apple Watch spielen.

Das gruselige Horror-Setting passt perfekt zu Halloween und ist ein Pflichtkauf für Fans der Reihe.

Lifeline: Flatline
Keine Bewertungen
2,99 € (iphone, 141 MB)

Hier könnt Ihr die anderen Teile der Reihe laden:

Lifeline... Lifeline...
(97)
1,99 € (iphone, 28 MB)
Lifeline: Stille Nacht
(250)
1,99 € (iphone, 71 MB)
Lifeline 2 Lifeline 2
(106)
1,99 € (iphone, 78 MB)
Lifeline: Das Experiment
(93)
1,99 € (iphone, 68 MB)
Lifeline: Crisis Line
(18)
2,99 € (iphone, 66 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rebelle 1.5.2 - $59.99



Rebelle is a one-of-a-kind paint program that lets you create realistic watercolor, acrylic, and dry-media artwork, using real-world color blending, wet diffusion, and drying. With its unparalleled organic feel it’s truly a must-have for every artist’s digital toolbox.

  • The breakthrough in digital art - Designed from the ground up, inspired by the real-world painting, Rebelle is the closest a digital tool has ever come to the flow, spontaneity, and feel of traditional materials. Its various wet tools - watercolors, acrylics or ink pen can be combined with pastels, pencils or any other dry media tools, in wonderfully intuitive ways.
  • Unique watercolor algorithm - Rebelle convincingly mimics the way natural media interacts with the canvas and itself. You can paint, smear, re-wet dried colors, blow wet washes across the paper, tilt the paper to create water drops and runs and create countless fantastic watercolor effects.
  • Discover powerful tools - The newest 1.5 update introduces more than 40 advanced features including support for touch gestures, custom color sets, language selection (English, German, French, Korean,...) or physically impossible but creatively valuable option to freeze the diffusion of wet paint across the canvas.
Features
  • Realistic Brushes
    • Real world simulation of paint diffusion
    • Wet tools: Watercolor, Acrylic & Ink Pen
    • Dry tools: Pencil, Pastel, Marker, Eraser
    • Blend and Smudge tools
    • Wet, dry and blow the wet painting
    • Tilt the canvas to get flow effects
    • Pen pressure support
  • Layers and Colors
    • Unique color mixing
    • Multitouch gestures
    • 10 paper and canvas presets
    • 23 Photoshop blending modes
    • Sets of user predefined colors
    • Image color tracing
  • Intuitive Interface
    • Intuitive customizable interface
    • English, German, French, Spanish, Finnish, Chinese, Japanese, Korean and other translations
    • Custom keyboard shortcuts
    • Support for Retina displays
    • Fullscreen mode
  • Files
    • Drag-and-drop image from folder or web
    • Import and export with alpha channel
    • PNG, JPG, TIF, BMP and REB files
    • Iterative Save
    • Image file thumbnails
    • Publish and share artworks in Gallery


Version 1.5.2:
  • Fixed the cursor position when painting
  • Preferences - use mouse or pen position when painting
  • Preferences - select Wacom device or Microsoft Ink device
  • Fixed painting with Astropad tablet
  • Fixed Dirty brush when painting after Clean brush
  • Fit language translations into text boxes


  • OS X 10.7 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch für Bestandskunden: Sonic CD ist ab sofort kostenlos mit Werbung

Sonic CD wurde aktualisiert – leider gibt es keine guten Nachrichten.

sonic cd

Schlechte Nachrichten aus dem Hause SEGA. Sonic CD (App Store-Link), das schon mehr als fünf Jahre im App Store vertreten ist, wird ab sofort in Version 2.0 geführt und als Gratis-App mit Werbung angeboten. Das Problem: Bestandskunden, die zur damaligen Zeit bis zu 5 Euro für das Spiel ausgegeben haben, bekommen ebenfalls Werbebanner angezeigt.

Neukunden, die das Spiel mögen und die Werbung deaktivieren wollen, können per In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro die Banner deaktivieren – das ist etwas günstiger als der damalige Normalpreis. Dennoch sollte ein Entwickler anders mit zahlender Kundschaft umgehen, auch wenn das Bezahlmodell aus dem Jahre 2011 nicht mehr zeitgemäß zu sein scheint. Ob SEGA hier mit einem kommenden Update den Bestandskunden entgegenkommt, ist bisher nicht bekannt.

Sonic CD ist ab sofort ein Gratis-Spiel

Natürlich ist es verständlich, dass die Entwickler mit ihrem Spiel Geld verdienen wollen, allerdings gab es bis auf ein paar kosmetische Anpassungen seit der Veröffentlichung im Jahre 2011 keine neuen Inhalte oder Neuerungen. Hier muss man nun selbst entscheiden, ob man für ein solch angestaubtes Spiel, das tadellos funktioniert, Geld in die Hand nehmen möchte.

Mit Sonic reist man zum weit entfernten Never Lake, um das Erscheinen des “Little Planet” mit zu erleben. Der Little Planet ist eine geheimnisvolle Welt in der die Vergangenheit. Der größte Feind von Sonic ist Dr. Eggmans, der auf der Suche nach dem begehrte “Time Stone” ist, mit dem er die Zeit steuern könnte. Natürlich möchte Sonic dies verhindern und macht sich auf den Weg. Werft abschließen noch einen Blick auf den Trailer.

WP-Appbox: Sonic CD (Kostenlos*, App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Auch für Bestandskunden: Sonic CD ist ab sofort kostenlos mit Werbung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Dijon: Bewährungsstrafe für Randalierer

Apple Store Dijon Randalierer

Ein Franzose, der mit einer Boulekugel Hardware in einem Apple-Laden zerstört hat, wurde nun zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er muss Schadenersatz leisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Produkte sofort verfügbar? – N26 sagt „hallo“ – Apple Watch Nike+ kommt

Apple Store VorbereitunDie Zeichen dafür, dass ein Teil der heute Abend vorgestellten Mac—Neuheiten direkt verfügbar sind, stehen gut. Die amerikanischen Apple-Ladengeschäfte bereiten sich offenbar schon auf einen größeren Kundenansturm vor und halten Absperrbänder parat. Auf der Diskussionsplattform Reddit berichten Nutzer von entsprechenden Beobachtungen in unterschiedlichen amerikanischen Apple Stores. Wenn Apples Mac-Event heute um 19 Uhr unserer Zeit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SQLPro for SQLite 1.0.104 - $19.99



SQLPro for SQLite is the top SQLite editor for OS X.

Features
  • Automatic data reloading when the database gets modified externally.
  • Backwards compatibility with SQLite 2.
  • Version integration. Mucked your database? Rollback to a previous version.
  • Semiautomatic dependency resolution.
  • Column reordering.
  • Import or export your data in CSV, mySQL, XML, or JSON formats.
  • Export custom result sets to CSV, XML, or JSON.
  • Full-screen support.
  • Inline filters allowing you to customize the way your data is displayed.


Version 1.0.104:
  • Release notes were unavailable when this listing was updated.


  • OS X 10.9 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pre-Keynote: Der Apple Store ist down

Apple Store Einkaufswagen Thumb

Im Vorfeld der Keynote um 19 Uhr heute Abend hat Apple den Online Store schon einmal vom Netz genommen. Die neuen Produkte könnten schon heute zum Verkauf bereit stehen.

Bei neuen Macs wäre es nicht das erste Mal, dass sie noch am selben Tag verkauft werden. Auch einige Apple Stores wollen sich für Warteschlangen wappnen, was darauf schließen lässt, dass schon heute bzw. morgen neue MacBooks in den Stores stehen.

apple store down

Möglich, obgleich unwahrscheinlich, wäre aber auch, dass man die Geräte ab heute online und im Store vorbestellen kann. Wir werden es sehen! Pünktlich um 18:30 Uhr starten wir auf jeden Fall schon unseren Gerüchte-Livestream, dieses Mal auf YouTube und auf Facebook parallel. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr dabei seid und um 19 Uhr unseren Ticker und Berichterstattung auf Apfellike verfolgt.

The post Pre-Keynote: Der Apple Store ist down appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones: Markt wächst – aber nicht für Samsung (und Apple)

iphone7-family

Das dritte Quartal ist vorbei und alle wichtigen Hersteller haben ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Das nahmen die Marktforscher von IDC zum Anlass, genauer hinzuschauen und das lohnt sich diesmal auch. Denn offenbar hat das Samsung Galaxy Note 7 bei den Koreanern Spuren hinterlassen in den Verkaufszahlen. Aber Apple konnte davon nicht so recht profitieren. Verkaufszahlen wie (...). Weiterlesen!

The post Smartphones: Markt wächst – aber nicht für Samsung (und Apple) appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seid nicht enttäuscht, wenn Apple Pay für Deutschland heute NICHT angekündigt wird

Heute Abend ist es endlich soweit. Apple lädt unter dem Motto „hello again“ zur vierten Keynote des Jahres nach Cupertino, um über Neuheiten zu berichten. Dabei wird der Hersteller in erster Linie über Neuigkeiten innerhalb der Mac-Familie sprechen, so die Gerüchteküche. Darüberhinaus wird über viele weitere Dinge spekuliert, die heute Abend angekündigt werden könnten. Apple Pay für Deutschland wird nicht dabei sein.

Apple Pay

Apple Pay für Deutschland wird heute nicht angekündigt

Ohne wenn und aber, wir würden es begrüßen, wenn Apple Pay heute anstatt morgen für Deutschland angekündigt wird. Seit Tagen gibt es zarte Indizien, dass Apple die heutige Keynote nutzen wird, um auch den Startschuss für Deutschland zu geben.

Apple hat bislang mit keinerlei Silbe einen Deutschland-Start für Apple Pay erwähnt. Es kommt wie es kommen muss. Die Erwartungshaltung ist riesig, Apple wird heute Apple Pay nicht ankündigen und alle sind maßlich enttäuscht, da für viele längst feststand, dass der Startschuss fällt.

Uns ist zu Ohren gekommen, dass Apple Pay für Deutschland heute nicht thematisiert wird, auch wenn in den letzten Tagen Support-Dokumente angepasst wurden, Deutschland auf der Verfügbarkeits-Karte blau eingefärbt wurde etc. pp. Nicht falsch verstehen. Wir würden liebend gerne Apple Pay in Deutschland nutzen. Die Überschriften zahlreicher Publikationen in der Vergangenheit lassen auch nahezu keinen anderen Schluss zu, dass Apple Pay nach Deutschland kommt. Dabei kann die Enttäuschung nur groß sein, wenn das Erwartete und Erhoffte nicht eintrifft. Wir freuen uns so oder so auf eine spannende Keynote mit euch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roguelike-Puzzle „Road Not Taken“ erstmals günstiger laden

Roguelike-Puzzle „Road Not Taken“ erstmals günstiger laden

Am späten Nachmittag wird Apple heute passend zu Halloween einen Spooky-Games-Sale im AppStore starten. Einer der Titel, der deshalb reduziert ist, ist Road Not Taken (AppStore) von Spry Fox.

Es ist die erste Preissenkung für die Ende Juli im AppStore erschienene Premium-App, die ihr bisher für 4,99€ auf eurem iPhone oder iPad installieren konnte. Aktuell geht dies aber deutlich günstiger, steht das Preisschild im AppStore doch aktuell bei nur 1,99€. Macht also eine stattliche Ersparnis von 3€ für die Universal-App, die im AppStore auf 3,5 Sterne kommt.
Road Not Taken iOS
Damit ist das Spiel unserer Meinung nach etwas unter Wert bewertet, denn das Premium-Puzzle finden wir durchaus gelungen. In dem Roguelike-Puzzlespiel schlüpft ihr in die Rolle eines Waldhüter, der verirrte Kinder aus einem riesigen Wald retten muss. Doch das ist wahrlich nicht so einfach, denn dieser hat es wirklich in sich und ist verdammt gefährlich.
Road Not Taken iPad
Per Wischgesten steuert ihr den Charakter durch die einzelnen schachbrettartigen Level, um die Kinder zu retten und viele Gefahren zu überwinden. Dafür könnt ihr mit allerhand Dingen interagieren und so zum Beispiel Baumstämme und andere Dinge hochheben und sie so für verschiedene Dinge verwenden. In jedem Level warten neue Kreaturen, Gegenstände und Herausforderungen auf euch, wie ihr in unserer Spiele-Vorstellung nachlesen könnt.

Road Not Taken iOS Trailer

Der Beitrag Roguelike-Puzzle „Road Not Taken“ erstmals günstiger laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Gadget-Watch] Apple Watch Sport (1. Generation) 42mm aktuell im Amazon Blitzangebot

Ja, die Apple Watch Series 2 hat sicherlich diverse Vorteile gegenüber der ersten Generation von Apples Smartwatch. Zu nennen wären da unter anderem die bessere Wasserfestigkeit und natürlich auch die Integration des GPS-Chips. Dies hat allerdings natürlich auch seinen Preis. Wer auf der Suche nach einer günstigen Apple Watch ist, sollte aktuell mal in die Amazon Blitzangebote schauen. Hier findet sich momentan nämlich eine Apple Watch Sport (1. Generation) in der Größe 42 mm zum vergünstigten Preis von nur € 269,- (statt regulär € 310,-). Zu beachten ist dabei, dass es sich dabei nicht um die Apple Watch Series 1 handelt, sondern um die 1. Generation. Der Unterschied besteht darin, dass Apple im Inneren der Series 1 gegenüber der im Blitzangebot zu habenden Generation 1 verschiedene Komponenten verbaut hat, die auch bei der Apple Watch Series 2 zum Einsatz kommen. Hierzu zählt unter anderem der neue S2 Dual-Core Prozessor.

Wer sich dennoch eine günstige Apple Watch Sport zulegen möchte, wird aktuell über den folgenden Link zum Preis von € 269,- im Blitzangebot bei Amazon fündig: Apple Watch Sport (1. Generation) 42mm

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher: Apple-Watch-Absatz bricht im dritten Quartal drastisch ein

Der noch junge Smartwatch-Markt steckt bereits in seiner ersten Krise. Nachdem der weltweite Absatz der Computeruhren im zweiten Quartal um 32 Prozent zurückging, brach er im dritten Quartal um satte 51,6 Prozent ein. Dies teilte die Marktforschungsfirma IDC mit. Hauptgrund sind die zurückgehenden Apple-Watch-Verkäufe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InkCase i7: iPhone-Hülle mit rückseitigem E-Ink-Bildschirm

Inkcase I7 HeaderDas InkCase von Oaxis ist euch vielleicht noch in Erinnerung. Die iPhone-Hülle ist rückseitig mit einem E-Book-Reader ausgestattet. Jetzt wurde eine neue, für das iPhone 7 passende Version des InkCase vorgestellt. In den USA lässt sich das InkCase i7 derzeit für 99 Dollar vorbestellen, geliefert werden soll dann im Dezember. Die Macher der Hülle versprechen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 16 Uhr kurz im Blitzangebot: Apple Watch 42 mm

Premiere in den Amazon-Blitzangeboten: Jetzt ab 16 Uhr gibt es die Apple Watch günstiger.

Wir informieren Euch bekanntlich täglich über die wichtigstn Blitzangebote für Apple-User und Technikfreunde:

Einen Deal wollen wir jetzt besonders hervorheben: Ab 16 Uhr bekommt Ihr die Apple Watch der 1. Generation – nicht zu verwechseln mit der Apple Watch Series 1 –  in Aluminium für maximal vier Stunden zum Sonderpreis, solange der Vorrat reicht.

apple-watch-42-mm-weiss

Der Aktionspreis wird immer erst genau zum Start des Angebotes angegeben. Derzeit ist die Watch mit 310 Euro auspreist. Gleich wird es noch günstiger.

Wer auf einen schnelleren Prozessor verzichten kann und nicht immer das Neueste braucht, findet hier eine gute Gelegenheit, in den Smartwatch-Bereich einzusteigen. Oder schon ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen.

Mit dem neuen watchOS

Dieses Modell läuft auch unter dem neuesten watchOS-Betriebssystem. Ein Ladekabel ist dabei. Wichtig: Das Angebot stammt von der bekannten Firma AsGoodAsNews, die auch auf eBay seit Jahren aktiv und hoch bewertet ist.

Diese reduzierten Watch-Modelle sind technisch generalüberholt und zertifiziert. Es gibt „minimale bis keine Gebrauchsspuren“ und eine Gewährleistung von 1 Jahr. Wollt Ihr aber lieber eine nagelneue Watch der Series 1 oder Series 2, schaut bitte alternativ hier:

Direktlinks zur Apple Watch 1 bzw. 2


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Test: Die Lifestyle-Bluetooth-Kopfhörer Sudio Vasa BLA (inkl. Rabattcode)

Mit dem Vasa BLÅ hat die schwedische Marke „sudio“ hochwertige Bluetooth-Kopfhörer auf den Markt gebracht, die sich vor allem für Nutzer eines iPhone 7 lohnen sollten. Wir haben die Kopfhörer getestet und zeigen euch die Stärken und Schwächen des Modells.

Der Vasa BLÅ Kopfhörer ist in vier Grundfarben verfügbar: Schwarz, Weiß, Blau und Pink. Die Ohrstöpsel an sich sind jedoch in allen Varianten in Roségold gehalten, wodurch sie hochwertig wirken. Die Gummi-Aufsätze der InEar-Kopfhörer variieren je nach Farbe zwischen Schwarz und Weiß.

img_0445-2

Schon der erste Eindruck kann überzeugen. Die Vasa BLÅ werden in einem hochwertigen magnetischen Karton geliefert. Neben den Kopfhörern im Lieferumfang enthalten ist eine Ledertasche zum Transport, eine Metallklemme und ein MicroUSB-Ladekabel. Ein Ladegerät wird allerdings nicht mitgeliefert. Schlimm ist das nicht, schließlich hat jeder von uns eines Zuhause. Darüber hinaus gibt es vier verschieden große Gummi-Aufsätze, die sich an den Kopfhörern befestigen lassen. Je nach Ohrgröße kann der Nutzer etwa kleine oder große Aufsätze anstecken.

Der Kopfhörer an sich besitzt ein Flachbandkabel. Dadurch verheddert sich das Kabel in der Tasche nicht. In der Benutzung führt man das Kabel hinter dem Kopf herum, sodass das Gummi-Kabel am Nacken aufliegt. An der rechte Seite des Kabels ist das Steuerelement zu finden, links der Akku. Dadurch hält der im Übrigen nur wenige Gramm schwere Kopfhörer sein Gleichgewicht. Über das Design lässt sich wahrlich streiten. Möglicherweise wäre ein kleinerer Akku angebrachter gewesen. Das würde aber zugleich auf die Akkulaufzeit gehen.

img_0447-3

Beeindruckende Akkulaufzeit

Die ist in unserem Test außergewöhnlich hoch. Acht Stunden lassen sich laut Hersteller am Stück Musik hören. Wir konnten die Kopfhörer zum Teil sogar noch länger nutzen, bevor sie wieder ans Ladekabel mussten. Ist der Akku fast alle, macht sich dies durch ein Warnsignal etwa alle 30 Sekunden bemerkbar. Dadurch wird der Musikgenuss leider erheblich gestört, doch die Kopfhörer halten in diesem Zustand sowieso nur noch gut zwei Minuten durch.

Aufladen lässt sich der Vasa BLÅ in maximal 120 Minuten. Doch schon nach 10 Minuten am Ladegerät kann man die Kopfhörer für etwa drei Stunden benutzen. Angezeigt wird der Akkustand ständig am iPhone in der Statusleiste. Außerdem signalisiert ein blinkendes LED-Licht am Steuerelement den Status des Akkus. Blinkt es rot, müssen die Kopfhörer aufgeladen werden. Ansonsten ist das Licht blau. Wer die Kopfhörer also im Dunkeln verwendet, wir dieses blinkende Licht auf jeden Fall bemerken. Eleganter wäre es hier, die LED lieber ausgeschaltet zu lassen.

img_0449-2

Wie oben erwähnt gibt es vier verschiedene Aufstecker-Paare. Damit ist für jede Ohrgröße etwas dabei. Die Kopfhörer sitzen an sich fest im Ohr. Will man mit ihnen aber Joggen, baumeln der Akku und das Steuerungselement am Kabel hin und her und ziehen die Ohrhörer immer mal wieder aus ihrer Position im Ohr heraus. Das ist ärgerlich. Dagegen hilft allerdings die Metallklemme, mit der man das Kabel an der Kleidung befestigen und damit stabilisieren kann.

Sound auf hohem Niveau

Der Sound der Kopfhörer ist derweil einwandfrei. Manchmal kommt es so vor, als seien vor allem die tiefen Töne, der Bass, etwas vernachlässigt worden. Zum großen Teil liegt dies aber auch daran, dass die Musik-Qualität über Bluetooth bei weitem nicht so gut ist, wie die über Kabel. Bemerkt sei allerdings, dass die Qualität eine rein subjektive Angelegenheit ist. Von anderen Testern hört man, dass die Qualität deutlich besser sei als die von den Apple-Earpods gewohnte.

img_0448-2

Das Ganze ist meckern auf sehr hohem Niveau. Die Vasa BLÅ Kopfhörer leisten insgesamt eine sehr gute Arbeit. Sie sehen schick aus, sind besonders und auffällig. Die Bedienung ist simple: Songs lassen sich überspringen, selbst Anrufe entgegennehmen. Auch die Soundqualität entspricht in etwa der, die man von solchen Kopfhörern erwartet.

Mit Sicherheit gibt es bessere Bluetooth-Kopfhörer auf dem Markt. Und mit Sicherheit treffen diese auch nicht jeden Geschmack. Wer aber solide Kopfhörer benötigt und auf Flachband-Modelle steht, für den ist der Vasa BLÅ die sicherlich beste Wahl.

img_0444-2

15 Prozent Rabatt für apfelpage-Leser

Wer beim Kauf der Kopfhörer sparen möchte, kann im Übrigen unseren Rabattcode dazu verwenden. Mit dem Gutscheincode apfelpage15 bekommt ihr die Sudio Kopfhörer exklusiv um 15 Prozent reduziert. Der Normalpreis liegt bei 90 Euro pro Kopfhörer. Sie eignen sich übrigens auch perfekt als Geschenk.

img_0446-2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preiskracher: iPad Air 2 Wi-Fi + 4G kurze Zeit als Schnäppchen

Sie sind auf der Suche nach einem iPad Air 2? Bei mobilcom debitel bekommen Sie derzeit eines günstig, auch ohne Vertragsbindung im Rahmen der Preiskracher-Aktion. Das Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: Widersprüchliche Aussagen zum 5 Zoll Modell

Gesellt sich im kommenden Jahr zum 4 Zoll, 4,7 Zoll und 5,5 Zoll iPhone ein weiteres iPhone mit 5 Zoll? Genau mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die Gerüchteküche. In unseren Augen ist es jedoch noch deutlich zu früh, um fundiert über das 2017er iPhone zu spekulieren.

iphone7_plus_test_6

iPhone 8 in 5 Zoll Variante?

Gestern Abend brachte Asian Nikkei Review das Gerücht ins Spiel, dass Apple beim iPhone 8 im kommenden Jahr auf eine dritte Displaygröße setzen wird. Zu einem 4,7 Zoll und 5,5 Zoll Modell soll sich ein 5 Zoll iPhone gesellen, so der Bericht.

Heute melden sich die Kollegen von Appleinsider mit ihrer Version der Dinge zu Wort.

Contrary to reports on Wednesday claiming Apple intends to release three new iPhone models in 2017, including a middle-of-the-road 5-inch iteration, a source tells AppleInsider immediate plans are to stick with the usual 4.7-inch and 5.5-inch flagships.

Demnach plant Apple zum aktuellen Zeitpunkt beim 2017er iPhone zwei Displaygrößen. Nämlich 4,7 Zoll und 5,5 Zoll. So wollen es die Kollegen von einem Insider erfahren haben. Was stimmt denn nun? Die finale Antwort erleben wir vermutlich im September 2017. Wir können uns durchaus vorstellen, dass beide Berichte ein Fünkchen Wahrheit beinhalten. Es ist bekannt, dass Apple im Rahmen der iPhone-Entwicklung mit vielen verschiedenen Prototypen und Größen experimentiert. Vielleicht ist es in der Tat so, dass Apple mit einem 5 Zoll Gerät experimentiert, dieses jedoch nicht auf den Markt bringt. Macht es überhaupt Sinn drei iPhones auf den Markt zu bringen, bei denen sich die Displaygröße nur „minimal“ unterscheidet?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage: Kommt es bald auf Android?

17166-14402-160609-imessage-l-570x263

Apple versucht mit iMessage offensichtlich einen weiteren Schritt in Richtung Android zu machen und arbeitet laut dem, für gewöhnlich gut informierten, Apple-Blogger John Gruber schon länger an einer Android-Version. Seine Quellen berichten darüber, dass Apple bereits mehrere Mock-ups einer iMessage-App für Android anfertigen hat lassen.

Für Apple selbst wäre die Entscheidung sicherlich nicht schlecht, da der Markt für iMessage erweitert werden könnte. Dennoch sind immer noch viele Apple-Kunden sehr skeptisch, ob Apple diesen Schritt wirklich wagen wird. Fakt ist, dass iMessage immer ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für das iPhone war und mit iOS 10 auch massiv aufgewertet wurde.

Nun hat man bei Apple aber offensichtlich erkannt, dass man sich vor Android nicht verstecken braucht und Apple Music funktioniert auf Android auch überraschend gut. Somit könnte es wirklich bald soweit sein, dass Apple einen Schritt in Richtung Android macht und eine App in den Store bringt, die eine iMessage-Unterstützung ermöglicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype-App unterstützt Siri-Nachrichten

Skype auf dem iPad

Nutzer können jetzt mit Siri auch neue Nachrichten über den Messaging-Dienst diktieren sowie verschicken – statt nur Anrufe zu tätigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.12.1: Einige Nutzer sollten „Speicheroptimierung“ abschalten

Apples neues Desktop-Betriebssystem macOS Sierra kommt mit einigen neuen Funktionen. Eine dieser Funktionen ist die „Speicheroptimierung“. Diese nutzt die iCloud, um Dateien zu sichern, Speicherplatz freizumachen und Daten zu synchronisieren. Allerdings kann es unter ganz bestimmten Umständen zu einem Problem kommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Marktanteile: Samsung bleibt Marktführer, aber brennende Akkus verscheuchten Kunden

Die Marktforscher von IDC haben ausgewertet, wer wie viele Smartphones im dritten Quartal 2016 verkauft hat. Auf Platz 1 liegt Samsung, danach kommt Apple, es folgen viele chinesische Firmen. So weit, so wenig überraschend. Spannender wird es erst, wenn man ein bisschen ins Detail geht.

Samsung mit 13,5% Rückgang

Mit einem Gesamtvolumen von 72,5 Millionen Smartphones bleibt Samsung auch im dritten Quartal 2016 Marktführer. Das entspricht einem Marktanteil von 20%. Allerdings waren es im Vorjahr 83,8 Millionen Stück mit 23,3 Prozent – und das obwohl die Geschäfte eigentlich gar nicht so schlecht liefen.

Eigentlich, denn da war dann noch die Geschichte mit dem Galaxy Note 7 und dessen Akku, der gelegentlich beim Aufladen Feuer fing, weshalb Samsung eine Rückrufaktion startete und schließlich die Smartphones vom Markt nahm und jetzt aus dem Verkehr ziehen will. Es ist davon auszugehen, dass das nicht besonders gut bei den Kunden ankam.

Apple hingegen hat 45,5 Millionen iPhones verkauft, was für einen Marktanteil von 12,5% reicht. Im Vorjahr waren es 48 Millionen Stück mit 13,4 Prozent. Das bedeutet, dass Apple theoretisch hätte profitieren können, aber kein Kapital aus dem Debakel zog.

Auf den weiteren Plätzen folgen Huawei, OPPO, vivo und die anderen Hersteller, die zusammengefasst wurden. Insgesamt wurden laut IDC 363 Millionen Smartphones verkauft, das entspricht einem Wachstum von einem Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiteres Note 7-Update deckelt Akkuladung und motiviert zum Umtausch

Galaxy Note 7 Thumb

Auch wenn das Samsung Galaxy Note 7 bereits zurückgerufen und allerorts auf dem Rückzug ist, hat Samsung nochmals ein Update für europäische Einheiten nachgelegt. Es soll das Sicherheitsrisiko weiter senken.

Samsung bringt ein weiteres Update für das ausgeknockte Galaxy Note 7. Es wird für europäische Kunden, die noch ihr Gerät verwenden, bereitgestellt und bewirkt, dass der Akku nur noch zu 60% geladen wird. Mit diesem Schritt möchte Samsung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits verringere sich dadurch das Risiko für die Benutzer, so Samsung, das deutet auf einen bereits vermuteten Zusammenhang mit Energiedichte und Aufladeprozess des Note 7-Akkus hin.

Samsung-Galaxy-Note-7-vs.-iPhone-6S-Plus-–-Choose-The-Better-One

Samsung-Galaxy-Note-7-vs.-iPhone-6S-Plus-–-Choose-The-Better-One

Andererseits wird das Smartphone dadurch für Kunden noch unattraktiver. Sie werden stärker motiviert das Austauschprogramm in Anspruch zu nehmen.

Verteilung ab Montag

Samsung versucht unterdessen mit allen Mitteln Kunden vom Note 7 ab- aber beim Unternehmen zu halten. Austauschwillige erhalten so etwa sofort ein Galaxy S7 Edge, das andere Flaggschiff der Südkoreaner. Zudem erhalten sie einen Rabatt auf das für nächstes Jahr vermutete Galaxy S8, sowie eine 50%-Vergünstigung auf Displayschäden respektive deren Reparatur. Das Note 7-Update wird in Europa ab kommendem Montag verteilt.

The post Weiteres Note 7-Update deckelt Akkuladung und motiviert zum Umtausch appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GIFs per WhatsApp versenden – so funktioniert es

In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie Ihr GIFs per WhatsApp versenden könnt.

Habt Ihr Euch immer schon geärgert, dass Messenger wie Telegram oder der Facebook Messenger auch GIFs versenden können, WhatsApp den Versand von GIFs noch immer nicht anbietet? Das Versenden von GIFs steckt bei WhatsApp immer noch in der Beta fest.

Doch es gibt eine Lösung. Das neueste Update ermöglicht es Euch nämlich, mit WhatsApp über folgenden Umweg die animierten Bildchen zu versenden:

WhatsApp

  • GIF auswählen
  • z.B. über die unten verlinkten GIF-Apps
  • Speichert das gewünschte GIF über das Teilen-Menü über „Importieren mit WhatsApp“ in iCloud Drive
  • Öffnet iCloud Drive
  • Öffnet das GIF
  • Klickt aufs Teilen-Symbol
  • Sendet die Datei dann an Euren WhatsApp-Kontakt
WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(555)
Gratis (iPhone, 118 MB)
GIPHY KEYS. The GIF Keyboard GIPHY KEYS. The GIF Keyboard
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 49 MB)
Easy GIf (GIF Maker -Gif camera- Gif creator) Easy GIf (GIF Maker -Gif camera- Gif creator)
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 21 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgepasst bei Apple-Watch-Angeboten: 1. Generation ist nicht gleich „Series 1“

Apple Watch SportAmazon hat heute ab 16 Uhr die Apple Watch Sport in zwei Varianten im Angebot. Falls ihr euch für diese Aktion interessiert, solltet ihr allerdings im Kopf behalten, dass es sich hier tatsächlich um generalüberholte Modelle der erste Generation handelt, nicht zu verwechseln mit der momentan bei Apple ab 319 Euro erhältlichen „Apple Watch Series […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

hello again: So verpasst ihr keine Neuigkeit rund um die Mac-Präsentation

Es ist wieder soweit: Apple stellt neue Macs vor. Wir geben euch eine kleine Übersicht, damit ihr auch definitiv nichts verpasst.

hello again

hello again” lautet das Motto für den heutigen Abend. Etwas mehr als 22 Jahren nachdem Steve Jobs den ersten Macintosh präsentierte und dieser das Publikum mit den Worten “hello” begrüßte, stellt Apple heute Abend wieder neue Computer vor. MacBooks, iMacs und möglicherweise sogar ein neues Display. Was es alles neues gibt, werden wir heute Abend ab 19:00 Uhr deutscher Zeit erfahren. Damit ihr nichts verpasst, versorgen wir euch mit einem kleinen Fahrplan für den Abend. Schaltet ihr ein?

Los geht es heute ab etwa 18:30 Uhr mit unserem Live-Ticker direkt bei uns in der News-App. Dort verpasst ihr kein wichtiges Detail der Präsentation. Besonders interessant sein dürfte der Live-Ticker für alle, die die Keynote nicht im Live-Stream verfolgen können oder nebenher gerne noch ein wenig Text lesen.

Der Live-Stream selbst startet dann pünktlich um 19:00 Uhr deutscher Zeit. Verfolgen könnt ihr ihn entweder über die Apple-Webseite oder auch direkt auf dem Apple TV der dritten oder vierten Generation, falls ihr das Wohnzimmer und den großen Fernseher vorzieht.

Live-Talk mit uns nach der Keynote auf Facebook

Noch während der Keynote werden wir euch hier auf appgefahren.de mit den ersten Info-Artikeln versorgen. Direkt nach der Keynote dürfte Apple seine Webseite aktualisieren und dort weitere Details zu den neuen Geräten preisgeben, etwa die genauen Preise für den deutschen Markt.

Ebenfalls direkt nach der Keynote starten wir auf www.facebook.com/appgefahren einen kleinen Live-Talk als Stream, um uns dort mit euch über die Keynote zu unterhalten. Selbstverständlich könnt ihr den Stream auch verfolgen, wenn ihr nicht bei Facebook angemeldet seid.

Der Morgen danach: Am Freitag werden wir die Keynote mit allen wichtigen Punkten noch einmal zusammenfassen und eure häufigsten Fragen beantworten. Außerdem dürfen wir uns auf die ersten Hands-On-Videos gefasst machen, ebenso wird Apple die komplette Keynote als Podcast zur Verfügung stellen.

Tim Cook Keynote

Der Artikel hello again: So verpasst ihr keine Neuigkeit rund um die Mac-Präsentation erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Unternehmenszentrale wird erst 2017 fertig

Verzögerungen auf Großbaustellen sind bekanntlich nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Nun hat es auch Apple erwischt. Lange Zeit sah es nach einer fristgerechten Fertigstellung der neuen Firmenzentrale in Cupertino bis Ende 2016 aus. Doch nun musste Apple den Zeitplan nach hinten korrigieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Event „hello again“ im Livestream ab 19 Uhr

hello-again-apple-einladung

Heute Abend zeigt Apple neue Macs. Das Event unter dem Titel „hello again“ wird von Apple als Livestream übertragen. Ab 19 Uhr gehts los.

Es wird viel erwartet von Apple. Die Mac Baureihe wurde schon länger nicht mehr aktualisiert und die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht. Ich werde hier nach der Veranstaltung ausführlich berichten.

Am Freitag Abend werden wir auch eine Spezialsendung vom Apfelfunk-Podcast aufzeichnen welche sich ausschliesslich um die Neuerungen aus Cupertino dreht.

Der Beitrag Apple Event „hello again“ im Livestream ab 19 Uhr erschien zuerst auf iFrick.ch - Nothing but Tech.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (27.10.16)

Auch am heutigen Donnerstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Ein Hinweis: Sonic CD hat sein Geschäftsmodell geändert. Statt 2,99 Euro ist die App jetzt immer gratis. Wir wollten die App dennoch heute hier ausnahmsweise als Info mitaufnehmen.

The Abandoned The Abandoned
(11)
1,99 € 0,99 € (universal, 235 MB)
Templar Battleforce RPG Full Game HD Templar Battleforce RPG Full Game HD
Keine Bewertungen
9,99 € 6,99 € (universal, 142 MB)
Sonic CD Sonic CD
(10)
2,99 € Gratis (universal, 188 MB)
Archers Rache Archers Rache
(2)
0,99 € Gratis (universal, 88 MB)
The Room Three The Room Three
(6193)
4,99 € 1,99 € (universal, 959 MB)
Hero Emblems Hero Emblems
(118)
3,99 € 1,99 € (universal, 138 MB)
Sparkle the Game Sparkle the Game
(15)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 19 MB)
Sparkle HD Sparkle HD
(17)
4,99 € 0,99 € (iPad, 33 MB)
Tennis in the Face Tennis in the Face
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 61 MB)
Shadowmatic Shadowmatic
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 300 MB)
Azkend Azkend
(16)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 27 MB)
Azkend HD Azkend HD
(9)
3,99 € 0,99 € (iPad, 40 MB)
Sparkle 2 Sparkle 2
(1)
6,99 € 0,99 € (universal, 206 MB)
Sanitarium Sanitarium
(7)
3,99 € 1,99 € (universal, 883 MB)
Kingdom Rush Frontiers Kingdom Rush Frontiers
(42)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 279 MB)
Kingdom Rush Frontiers HD Kingdom Rush Frontiers HD
(42)
2,99 € 0,99 € (iPad, 419 MB)
King Oddball King Oddball
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 101 MB)
Formino Formino
(9)
2,99 € Gratis (universal, 7.3 MB)
Trouserheart Trouserheart
(11)
2,99 € 0,99 € (universal, 415 MB)
Skullduggery! Skullduggery!
(21)
2,99 € 0,99 € (universal, 143 MB)
Imbroglio Imbroglio
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 33 MB)
Grim Joggers Grim Joggers
(7)
3,99 € 0,99 € (universal, 26 MB)
River Raid Original River Raid Original
(3)
0,99 € Gratis (universal, 64 MB)
Goat Simulator Waste of Space Goat Simulator Waste of Space
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 492 MB)
Goat Simulator GoatZ Goat Simulator GoatZ
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 373 MB)
Goat Simulator Goat Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (universal, 389 MB)
Goat Simulator MMO Simulator Goat Simulator MMO Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 392 MB)

Goat Simulator Screen

Trixibrix Trixibrix
(694)
0,99 € Gratis (universal, 3.6 MB)
He Likes The Darkness He Likes The Darkness
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 54 MB)
OPERATION DRACULA OPERATION DRACULA
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 288 MB)
Deep Dungeons of Doom Deep Dungeons of Doom
(16)
2,99 € 0,99 € (universal, 40 MB)
Infinity Dungeon Evolution Infinity Dungeon Evolution
(3)
1,99 € Gratis (universal, 52 MB)
SHADOWGUN SHADOWGUN
(12)
4,99 € 2,99 € (universal, 494 MB)
Forever Lost: Episode 1 HD
(10)
3,99 € 0,99 € (universal, 393 MB)
RollerCoaster Tycoon® 3 RollerCoaster Tycoon® 3
(66)
4,99 € 2,99 € (universal, 669 MB)
Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(13)
4,99 € 1,99 € (universal, 500 MB)
I am Bread I am Bread
(7)
4,99 € 1,99 € (universal, 1034 MB)
King Cashing 2 King Cashing 2
(12)
3,99 € 1,99 € (universal, 164 MB)
Rebuild 3: Gangs of Deadsville
(3)
4,99 € 2,99 € (universal, 102 MB)
Rebuild Rebuild
(5)
2,99 € 0,99 € (universal, 60 MB)
iA Iconic iA Iconic
(13)
0,99 € Gratis (universal, 64 MB)
DRAGON QUEST III DRAGON QUEST III
Keine Bewertungen
11,99 € 9,99 € (universal, 85 MB)
Home - A Unique Horror Adventure Home - A Unique Horror Adventure
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 47 MB)
Her Story Her Story
(22)
4,99 € 2,99 € (universal, 1794 MB)
Into Mirror Into Mirror
(1)
0,99 € Gratis (universal, 62 MB)
FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(8)
15,99 € 14,99 € (universal, 513 MB)
Lara Croft GO Lara Croft GO
(24)
2,99 € 0,99 € (universal, 956 MB)
Hitman GO Hitman GO
(7)
4,99 € 0,99 € (universal, 1042 MB)
Republique Republique
(4)
4,99 € 2,99 € (universal, 3478 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.10.16)

Auch am Donnerstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

iReminder - Mastermind Edition iReminder - Mastermind Edition
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 1.3 MB)
A Pocket Guide to...Space HD A Pocket Guide to...Space HD
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPad, 57 MB)
Equipd Equipd
Keine Bewertungen
17,99 € 14,99 € (universal, 102 MB)
Business Card Reader Plus: VisitenkartenScanner
Keine Bewertungen
39,99 € 3,99 € (iPhone, 87 MB)
FineScanner PRO: dokumentenerkennung PDF und JPG
(4)
39,99 € 3,99 € (universal, 53 MB)

FineScanner Screen

PaperChibi - 3D Papier Avatare PaperChibi - 3D Papier Avatare
(3)
6,99 € 2,99 € (universal, 66 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(2)
19,99 € 9,99 € (universal, 52 MB)
Night Sky 4 Night Sky 4
(21)
0,99 € Gratis (universal, 289 MB)
Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(3)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 64 MB)
Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner
(11)
9,99 € 7,99 € (universal, 114 MB)

Foto/Video

KaleidaCam KaleidaCam
(18)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 2.4 MB)
Pixomatic - your outstanding photo editor Pixomatic - your outstanding photo editor
(3)
4,99 € 0,99 € (universal, 72 MB)
Photostein Photostein
(2)
4,99 € 1,99 € (universal, 12 MB)
Phoenix Pro Photo Editor Phoenix Pro Photo Editor
(7)
6,99 € 2,99 € (universal, 44 MB)
Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch
Keine Bewertungen
7,99 € Gratis (iPad, 266 MB)
Thyra - The Minimal Photo Editor Thyra - The Minimal Photo Editor
(35)
0,99 € Gratis (universal, 17 MB)
LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor
(1)
2,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
ProCamera. ProCamera.
(60)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 91 MB)

Musik

AUM - Audio Mixer AUM - Audio Mixer
(14)
18,99 € 15,99 € (universal, 5.3 MB)
Echo Pad - Multi Effects Processor Echo Pad - Multi Effects Processor
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 13 MB)
Crystalline - Shimmer Reverb Effects Processor Crystalline - Shimmer Reverb Effects Processor
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (iPad, 5.4 MB)
AmpliTube AmpliTube
(1)
19,99 € 4,99 € (iPhone, 675 MB)
Noisepad - Create Music Noisepad - Create Music
(1)
4,99 € 1,99 € (universal, 66 MB)

Kinder

Das Sonnensystem - Professor Astrokatz Das Sonnensystem - Professor Astrokatz
(3)
4,99 € 3,99 € (universal, 138 MB)
Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 27 MB)
Dr. Panda im Weltall Dr. Panda im Weltall
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 239 MB)
Dr. Panda Postbote Dr. Panda Postbote
(6)
3,99 € (universal, 170 MB)
Dr. Panda Bonbonfabrik Dr. Panda Bonbonfabrik
(5)
2,99 € (universal, 285 MB)
Dr. Panda Feuerwehr Dr. Panda Feuerwehr
(5)
2,99 € (universal, 220 MB)
Dr. Panda Busfahrer Dr. Panda Busfahrer
(3)
2,99 € (universal, 166 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Apple verschiebt den Verkaufsstart

Im Rahmen der September-Keynote hatte Apple seine drahtlosen Kopfhörer AirPods vorgestellt und prompt viel Hohn und Spott geerntet. Nun gab der Konzern bekannt, dass der Erscheinungstermin für die Airpods nicht eingehalten werden kann. Zum ersten Mal in der Firmen-Geschichte kommt es somit zu einer Verschiebung des Verkaufsstarts. Bei der Vorstellung[...]

Der Beitrag AirPods: Apple verschiebt den Verkaufsstart erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.10.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

BioShock 2 BioShock 2
(1)
19,99 € 4,99 € (9164 MB)
BioShock BioShock
(65)
19,99 € 4,99 € (6381 MB)
Sparkle Sparkle
(3)
4,99 € 0,99 € (28 MB)
Heroes of Kalevala Heroes of Kalevala
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (52 MB)
Azkend 2: The World Beneath
(2)
5,99 € 0,99 € (47 MB)
Joining Hands Joining Hands
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (11 MB)
Miriel Miriel's Enchanted Mystery HD
(1)
5,99 € 0,99 € (47 MB)
Swingworm Swingworm
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (33 MB)
Miriel the Magical Merchant HD Miriel the Magical Merchant HD
Keine Bewertungen
5,99 € 0,99 € (37 MB)
Ironworm Ironworm
(1)
2,99 € 0,99 € (12 MB)
Azkend HD Azkend HD
(3)
5,99 € 0,99 € (27 MB)
Twisted Lands: Insomniac Collector's Edition
(36)
7,99 € 3,99 € (668 MB)
Tennis in the Face Tennis in the Face
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (25 MB)
Twisted Lands: Origin (Full)
(37)
5,99 € 2,99 € (561 MB)
King Oddball King Oddball
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (64 MB)
Tengami Tengami
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (455 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(4)
12,99 € 6,99 € (121 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(18)
24,99 € 9,99 € (4205 MB)
Command & Conquer™: Generals Deluxe Edition
(160)
19,99 € 9,99 € (4221 MB)
Mafia II: Director’s Cut
(3)
29,99 € 14,99 € (9405 MB)
Lumino City Lumino City
(31)
12,99 € 6,99 € (775 MB)
Airline Tycoon Deluxe Airline Tycoon Deluxe
(6)
19,99 € 9,99 € (333 MB)
Mittelerde™: Mordors Schatten™ GOTY
(6)
49,99 € 29,99 € (54512 MB)
The LEGO® Movie Videogame The LEGO® Movie Videogame
(6)
29,99 € 19,99 € (7255 MB)

Produktivität

hdr-darkroom-3-screen

NetSpot Wi-Fi Reporter NetSpot Wi-Fi Reporter
(2)
28,99 € 19,99 € (5.1 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(31)
49,99 € 39,99 € (242 MB)
Disk Drill Media Recovery Disk Drill Media Recovery
(5)
29,99 € 19,99 € (16 MB)
Elmedia Player: Multiformat Video-Player
(10)
12,99 € 2,99 € (27 MB)
VOX: Music Player & SoundCloud Streamer
Keine Bewertungen
9,99 € Gratis (27 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktstart neuer Macs noch heute? Apple Stores bereiten sich auf Warteschlangen vor

Oftmals teilt sich der Marktstart eines neuen Apple-Produkts auf in einen Vorbestellungstermin und einen Verkaufsstart. Einige der heute Abend auf dem Apple-Event präsentierten neuen Macs könnten aber ohne Vorbestellungsphase gleich in den Handel gehen. Dafür spricht, dass verschiedene Apple Stores in den USA Führungsbänder zur Koordination längerer Warteschlangen aufbauen. Das Bild zeigt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Attacke auf Apple: Mit dem Surface Studio hat Microsoft jetzt auch einen iMac

Microsoft prescht in eine weitere Hardware-Kategorie vor. Nach einem eigenen Tablet (Surface Pro) und einem Laptop (Surface Book) kommt jetzt ein Komplett-PC namens Surface Studio auf den Tisch. Das neue All-in-One-Gerät richtet sich an Kreative, also eine Klientel, die traditionell gern zu Apple-Rechnern wie dem iMac greift. Dem MacBook-Konkurrenten Surface[...]

Der Beitrag Attacke auf Apple: Mit dem Surface Studio hat Microsoft jetzt auch einen iMac erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Apple Watch, 30.000mAh ext. Akku, USB-Ladegeräte, iPhone Hüllen und mehr

Auch am heutigen Donnerstag blicken wir auf die tagesaktuellen Amazon Blitzangebote. Neben den klassischen Blitzangeboten, schickt der Online-Händler wieder Prime-Deals exklusiv für Prime-Mitglieder ins Rennen. Dabei wird es heute herbstlich.

amazon271016

Das Motto des heutigen Tages lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.

Amazon Blitzangebote

11:10 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

15:30 Uhr

16:00 Uhr

16:30 Uhr

17:30 Uhr

17:35 Uhr

19:05 Uhr

19:30 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Home Button heißt jetzt Launchpad

Eine kleine Änderung auf iCloud.com betrifft den Home-Button des Menüs.

Bei einem Klick auf „iCloud“ oben rechts – aus jeder der Web-Funktionen heraus – taucht dort ein Menü zum Wechseln in andere Apps auf.

icloud.com_12

Bisher hieß der Button, der einen auf die gerasterte Startseite mit allen Icons zurückführt, „Home“ und zeigte ein kleines Haus-Icon. Nun trägt er aber die Bezeichnung „Launchpad“ und verfügt über das bekannte Mac-Icon der gleichnamigen Desktop-Funktion.

icloud-launchpad-menu

Die Änderung in der Menüführung ist, kurz vor dem MacBook-Event, 9to5Mac aufgefallen. Dass sie ein Hinweis auf neue Mac-Features von iCloud ist, dürfte allerdings eher unwahrscheinlich sein. Kein bisheriges Gerücht deutet auf neue Software-Funktionen hin – die lieferte bereits das neue macOS Sierra.

Verwechselung mit Home-App möglicher Grund

Eher wird sich Apple dazu entschlossen haben, die Nähe des alten Icons zur Home-App, die mit iOS 10 eingeführt wurde, zu vermeiden. Das Feature aufgrund der ähnlichen Sortierung in „Launchpad“ umzubennen, lag da wahrscheinlich einfach nahe.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Viewer für iOS: Funktionsreiche wie kostenlose PDF-App

PDF Viewer auf dem iPad

Die für iPhone und iPad gedachte App bietet viele Tools rund um das Lesen und Bearbeiten von PDF-Dokumenten, auch das Unterschreiben und Ausfüllen von Formularen wird unterstützt. Die App ist gratis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PowerMate: Das Surface Dial für den Mac existiert bereits

Sind Sie gestern Abend neidisch auf das Surface Dial geworden, das Microsoft für seinen neuen Desktop-PC, das Surface Studio, vorgestellt hat? Das müssen Sie nicht sein. Denn es gibt bereits seit einer Ewigkeit ein ähnliches Werkzeug, das sich an Künstler richtet, die mit Photoshop oder einem Video-Bearbeitungsprogramm am Mac arbeiten: den PowerMate von Griffin.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen

Neben iOS 10.1 hat Apple heute auch Updates für seine übrigen Betriebssysteme veröffentlicht. macOS Sierra 10.12.1 verbessert die Kompatibilität mit Microsoft Office bei der Nutzung von iCloud und mit dem neuen Porträt-Modus des iPhone 7 Plus, außerdem werden eine Reihe an Fehlern ausgebessert, Auto-Unlock mit der Apple Watch arbeitet zuverlässiger und die Stabilität und Sicherheit des Safari-Browsers wurde verbessert.

Auch watchOS 3.1, das direkt über die Begleit-App am iPhone installiert...

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft präsentiert Windows-Update und Surface Studio Desktop-PC

In kaum zu ertragender Vorfreude auf das heutige Special Event von Apple haben wir uns gestern Microsofts Präsentation in New York angesehen und waren begeistert. Im Gegensatz zu Apple füllte Microsoft zwar nur einen kleinen Saal mit Menschen und wies ein paar Schwächen bei der Präsentation auf, dafür stellten die Redmonder aber gleich eine komplette Neuausrichtung vor, die uns ein bisschen an Apple erinnterte.

Microsoft

Windows-Chef Terry Myerson betonte, dass Kreativität laut Studien für kommende Generationen immer wichtiger wird. Egal, ob wir mit Texten, mit Zahlen oder mit Farben und Formen arbeiten: wir alle sind auf unsere Weise kreative Wesen. Dem möchte Microsoft im Frühjahr 2017 mit einem kostenlosen Windows-10-Update gerecht werden. Das Windows 10 Creators Update setzt dabei drei Schwerpunkte: 3D für jederman, Gaming und Personen.

3D für alle: Aus der Realität in die virtuelle Welt und wieder zurück

Sandburg

Jeder hat vermutlich schon einmal einen Schneemann oder eine Sandburg am Strand gebaut und sich darüber geärgert, dass diese Kunstwerke nicht von Dauer sind. Megan Saunders präsentierte, wie einfach es inzwischen ist, diese Erinnerungen festzuhalten: Auf der Bühne stand eine Sandburg, die Saunders einfach mit ihrem Smartphone einfing, indem sie einmal um das Objekt herumlief. Fertig war die 3D-Sandburg – inklusive der richtigen Farben und das so einfach wie ein Foto zu schießen – das ist 3D für jederman!

Paint 3D

Mit dem Windows 10 Creators Update hat es außerdem ein Klassiker auf die Bühne geschafft: Paint. Das Grafikprogramm kennen vermutlich alle noch aus ihrer Jugend. Mit Paint entstanden meist erste Kritzeleien auf dem Computer. Mit dem Windows 10 Creators Update kommt nun Paint 3D – denn was wären die 3D-Objekte in unserem Fotoalbum wert, wenn wir nichts damit machen könnten? Mit Paint 3D können die eigenen Werke, aber natürlich auch fremde Objekte aus dem Netz mit klassischen 2D-Inhalten zusammengestellt werden. Mit Paint 3D kann man aber auch dreidimensionale Objekte Zeichnen oder die 3D-Objekten selbst umgestalten. Das Ergebnis lässt sich anschließend natürlich auch auf Facebook teilen. 3D-Objekte lassen sich fortan aber auch in Präsentationen einbauen und kinderleicht animieren (drehen, kippen). Damit ergeben sich ganz neue praktische Möglichkeiten für den Alltag in der Schule oder auch im Büro.

Augmented Reality

Außerdem verdeutlichte Microsoft die Möglichkeiten, die sich aus entsprechenden Augmented-Reality-Brillen wie der HaloLens ergeben. Mit solchem Zubehör kann man sich virtuelle Objekte im Raum anzeigen lassen. So fand die eingescannte Sandburg ihren Weg zurück auf die Bühne. Auf diese Weise kann man aber auch sicherstellen, ob ein ausgewähltes Möbelstück optisch zum Rest der eigenen vier Wände passt. Auch der Desktop lässt sich durch einen dreidimensionalen Raum ersetzen. Im Beispiel klebte an einer Wand der Live-Stream einer Sportübertragung, während an der anderen Wand ein Regal mit App-Icons hing. Außerdem lassen sich atemberaubende 360-Grad-Videos aus dem Internet jetzt noch komfortabler genießen. Dazu wurde der Edge Browser extra aufpoliert und unterstützt nun als erster Browser 3D. Entsprechende Brillen von Microsoft-Partnern wie HP, Dell und Asus werden demnächst ab 299 US-Dollar verfügbar sein.

Augmented Reality Desktop

Gaming

E-Sports und In-Game-Videos sind neue Trends: Junge Leute gucken inzwischen doppelt so oft anderen beim Spielen zu, wie sie selber spielen. Microsoft interessierte sich schon immer für Spiele. Von eigenen Spielen, wie dem Flight Simulator bis hin zur eigenen Spielekonsole, der Xbox. Das eigene Spielgeschehen mit anderen zu teilen ist bisher noch relativ umständlich gewesen. Mit dem Creators Update und Arena auf der Xbox One reicht in Zukunft jedoch ein einziger Knopfdruck, um einen Live-Bradcast zu starten, bei dem die Zuschauer sogar direktes Feedback an den Spieler geben können. Genauso einfach lassen sich auch eigene Wettbewerbe organisieren. Man wählt einfach einen Zeitpunkt aus und läd andere Spieler dazu ein – fertig.
Xbox und PC wachsen noch weiter zusammen: Die Fortschritte und Spielstände werden mit Xbox live zwischen beiden Systemen synchronisiert. Wer ein Spiel für die Xbox kauft, wird dies in Zukunft aber auch an seinem Windows-10-Gaming-PC spielen können, ohne sich das Spiel noch einmal kaufen zu müssen. Anders herum funktioniert das natürlich ebenfalls.

Personen im Mittelpunkt – Die People Bar

Aus all unseren Kontakten, gibt es ein paar wenige, die besonders wichtig sind. Das kann die Familie, ein guter Kollege oder auch die beste Freundin sein. Nach dem Windows 10 Creators Update können die Nutzer fünf Favoriten festlegen, die dann rechts in der Startleiste angezeigt werden.

Windows 10 Creators Update Messenging

Laut Allison O’Mahoney ist es bisher relativ aufwändig, eine Datei zu versenden: Man muss die Datei finden, die App öffnen, die Person in der App auswählen und die Datei versenden. Mit der neuen Favoritenleiste genügt es, die Datei auf die Person zu ziehen und auswählen, über welches Programm sie versendet werden soll. Streng genommen wird damit nur die Reihenfolge der Schritte umgedreht, der Vorgang wirkt dadurch jedoch etwas einfacher als bisher.
Wie Apple bereits iMessages mit einigen Spielereien versehen hat, baut auch Microsoft seine Kommunikationstools mit animierten Smileys und selbst erstellten 3D-Objekten aus.
Windows 10 Creators Update ist bereits für „Windows Insider“ verfügbar. Die Finale Version wird im Frühjahr für alle Windows-10-Nutzer kostenlos zur Verfügung stehen.

Surface Book

Surface Book

Das Windows-Update kam jedoch nur die erste Hälfte der zweistündigen Veranstaltung zu Teil. Der krönende Höhepunkt blieb Microsofts Geräte-Chef, Panos Panay, vorbehalten: die Hardware.

Surface Book

Mit dem Surface Book hat Microsoft bereits einen leistungsstarken Tablet-Laptop-Hybriden auf dem Markt, der das beste aus beiden Welten vereint: eine echte Tastatur und ein Touch-Display mit einem guten Stylus. Doch die Kunden fragen nach mehr: mehr Grafikleistung, mehr Rechenpower, mehr Akku. Das alles kann das neue Surface Book bieten.
Die Grafikleistung steigt gegenüber dem Vorgänger auf das Doppelte an. Damit hat das neue Surface Book laut Microsoft drei Mal so viel Grafikleistung wie das kleinere 13″-Macbook. Ein unfairer Vergleich, nur einen Tag vor dem Mac-Event: Schon heute Abend könnte es ganz anders aussehen.

Surface Book

Daneben hat man dem Surface Book einen besseren Intel i7-Prozessor, ein besseres PixelSense-Display und mehr Akkus spendiert. Die Akkulaufzeit steigt damit um 30 Prozent auf stolze 16 Stunden. Das neue Surface Book ist ab sofort vorbestellbar und bereits im November für 2.399 Dollar erhältlich. Microsoft betonte, dass es sich dabei um das aktuelle Spitzenmodell handelt – für diejenigen, die das absolute Maximum wollen. Für Nutzer, die nicht so viel ausgeben wollen oder können, hält die Surface-Familie eine ganze Reihe von Alternativen bereit.

Surface Book

Surface Studio

Surface Studio

I’m a Mac – nein, Moment – ein PC!

Surface Studio

Der Höhepunkt der Präsentation war Microsofts eigener Desktop-PC mit dem dünnsten LCD-Panel, das je gebaut wurde. Nur 1,3 Millimeter ist das Panel dünn – das Aluminium-Gehäuse des gesamte Bildschirms nur 1,25 Zentimeter. So dünn ist kein anderer Desktop-PC. In der Breite glänzt der Surface Studio jedoch mit stolzen 28 Zoll Bildschirmdiagonale, auf der sich 13,5 Millionen Pixel verteilen. Damit ist er ein Zoll größer, als der größte iMac und besitzt 63 Prozent mehr Pixel als ein 4K-Fernseher. Das PixelSense-Display im Seitenverhältnis von 3:2 kann außerdem über eine Milliarde Faben darstellen. Damit lassen sich Inhalte genau so darstellen, wie sie vom Ersteller gedacht waren. Da solche Displays bislang die Ausnahme sind, lässt sich der Farbmodus auf Konopfdruck umstellen, damit Designer sehen können, wie ihr Produkt beim Kunden eventuell dargestellt wird.

Surface Studio

Um alle Funktionen nutzen zu können, die Windows 10 in Zukunft bietet und Designern ein wirkliches Studio-Gefühl zu geben, darf die Touch-Unterstützung natürlich nicht fehlen. Sazu gibt es einen Surface Pen, der ein papierähnliches Gefühl vermitteln soll.

Surface Dial

Auf das Display aufgelegt kann darüber hinaus ein Surface Dial genannter Drehknopf, der ebenfalls Touch-Fähigkeiten besitzt, beispielsweise dazu genutzt werden, die Farbe fließend zu verändern, während man mit der anderen Hand zeichnet. Auf dem Tisch liegend kann mit dem Surface Dial aber z.B. auch die Lautstärke geregelt werden. Microsoft betonte nochmals, dass wir alle auf unsere Weise kreativ sind – egal, ob wir gern Zeichnen, Präsentationen gestalten, oder Text-Dokumente mit einem Stift markieren und handschriftliche Anmerkungen verfassen wollen.

Surface Studio

Der Bildschirm soll den Nutzer magisch anziehen und alles andere vergessen lassen, um sich komplett auf die Arbeit konzentrieren zu können. Und das scheint geklappt zu haben. Laut WinFuture ist das Feedback nach den ersten Hands-On-Berichten durchweg positiv. Um den Nutzer nicht mit lauten Geräuschen von seiner Arbeit abzulenken, wird die Hardware im Fuß des Surface Studio von drei extrem leise Lüftern gekühlt. Neben einem Quad-Core Intel Core i7 stecken unter anderem 32GB DDR4 Arbeitsspeicher, eine 2 TB Rapid Hybride Drive Festplatte, eine NVIDIA GeForce GTX 980M und Stereo-Lautsprecher im Fuß des Surface Studio. Am Bildschirm befinden sich außerdem eine obligatorische Kamera sowie ein Microfon für die Sprachsteuerung von Cortana.

Surface Studio

Der Surface Studio kostet ungefähr so viel wie ein durchschnittlicher 27″-iMac: 2.999 US-Dollar veranschlagt Microsoft und richtet sich damit vorrangig an professionelle Nutzer. Er kann ebenfalls ab sofort vorbestellt und in allen Microsoft Shops getestet werden.
Die Aufnahme des Microsoft-Events könnt ihr euch inzwischen in kompletter Länge HIER ansehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wandschalter mit HomeKit-Unterstützung vorgestellt

Elgato hat kurz vor dem Apple-Event den weltweit ersten Wandlichtschalter Eve Light Switch vorgestellt, der sich mittels HomeKit automatisieren lässt. Der Lichtschalter im schlichten Design lässt sich ganz normal an der Wand montieren, um dann per Hand das Licht ein- und auszuschalten. Dank der HomeKit-Unterstützung lässt sich der Schalter aber alternativ über iPhone und iPad oder mittels Sprac...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.10.16

Bildung

WP-Appbox: ASL Baby Sign (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: ¡Así lo digo! Level 1 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ¡Así lo digo! Level 2 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ¡Así lo digo! Level 3 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Sri Sai Baba Aarti (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: India's Constitution (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Ganesh Aarti Marathi (0,99 €, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Ultrapop Infinite - Endless Color Photo Filters (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Filterloop Infinite - Instant Analog Photo Effect (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Maintaining Your Canal Boat (Kostenlos, App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: SpaceY. (Kostenlos, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: SepiaScape Richmond (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: ArtTrivia (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: River Raid Original (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: BOOMberCat (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Word to Word Seasons - Fun and addictive word association (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Münzprinzessin V (Coin Princess) (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Jewels Puzzle King (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Delta Blast (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Total Link 2 (Kostenlos, App Store) →

Sticker

WP-Appbox: Jiongs (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Today's Face (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Boo Sticker (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Not that Hip (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Stick Man Sticker Pack (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eclipse: Kleine Box mit drei USB-Anschlüssen versteckt alle Kabel

Mit einer einfachen Idee hat Eclipse bereits weit mehr als 1.000 Unterstützer gefunden. Wir stellen euch das Kickstarter-Projekt näher vor.

Eclipse 2

Tag für Tag laden wir zahlreiche Geräte mit USB-Anschluss auf. iPhone, iPad, Apple Watch und vieles mehr. Zumeist mit einem herkömmlichen Netzteil oder einem Multi-Ladegerät mit mehreren Ports. Eines dürfte sich in den meisten Fällen nicht unterscheiden: Um die Kabel kümmert sich niemand, stattdessen fliegen liegen sie ungeordnet herum. Genau um dieses Problem will sich Eclipse kümmern, das aktuell in einem Kickstarter-Projekt nach Unterstützern sucht.

  • Native Union Eclipse bei Kickstarter unterstützen (zum Projekt)

Das ist zwei verschiedenen Farben erhältliche Eclipse ist eine kreisrunde Box, die unter anderem über drei USB-Anschlüsse verfügt. Bevor wir auf die vielen kleinen Details eingehen, werfen wir einen Blick auf den Preis. Dieser liegt bei 59 US-Dollar, die Versandkosten nach Deutschland fallen mit nur 10 US-Dollar für Kickstarter-Verhältnisse human aus. Insgesamt kommt man so auf knapp 64 Euro, inklusive Einfuhrumsatzsteuer dürfte der Preis am Ende bei rund 76 Euro liegen.

Dafür bekommt man aber auch einiges geboten. Eclipse kann drei Kabel mit einer Länge von jeweils 2,4 Metern aufnehmen, die innerhalb der kleinen Box aufgerollt und befestigt werden können. Drückt man auf die Holzoberfläche, öffnet sich Eclipse und erlaubt den Zugriff auf die einzelnen Kabel. So bleibt alles ordentlich und trotzdem stets erreichbar. Wie genau das funktioniert, seht ihr am besten ganz unten im Video.

Eclipse 1

Praktisch: Die Ladestation versorgt jeden einzelnen Port gleichzeitig mit bis zu 2,4 Ampere, so werden alle eure Geräte in maximaler Geschwindigkeit geladen. Einer der Ports kann sogar in einen USB-C-Anschluss umgewandelt werden und liefert dann sogar 3 Ampere.

Richtig spannend wird es, sobald es dunkel wird. Fährt Eclipse nach oben, wird der Bereich um die Box beleuchtet. Das erklärt nicht nur den Namen des Produkts, sondern ist auch praktisch, wenn man Eclipse beispielsweise im Schlafzimmer verwendet und vor dem zu Bett gehen noch eben das iPhone anschließen möchte. Der Hersteller liefert sogar noch eine passende Wandhalterung mit.

Die Idee von Eclipse klingt jedenfalls vielversprechend. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch drei Wochen, die Auslieferung ist für April 2017 geplant. Ob das tatsächlich klappt, weiß man aber nie – nicht nur bei Kickstarter, sondern wie wir heute erfahren haben auch bei Apple.

Der Artikel Eclipse: Kleine Box mit drei USB-Anschlüssen versteckt alle Kabel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-TV sendet heute wieder ab 18 Uhr live, gratis und in HD

Begleitend zur Apple-Keynote bringt Mac-TV.de heute wieder ein interessantes Rahmenprogramm. Ab 18 Uhr gibt es einen Vorbericht mit einer Analyse der letzten Gerüchte und Spekulationen. Um 21:30 Uhr beginnt eine große Sondersendung mit allen Neuheiten der Keynote, mit vielen Diskussionen, Kommentaren und Zuschauer-Votings. Die kostenlose Sendung lässt sich auf allen gängigen Geräten empfangen u...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MoneyWiz 2.5.1 - $59.99



MoneyWiz can simplify your financial life by keeping all your accounts, budgets and bills in one place, plus powerful reports, worldwide online banking, and instant sync between all your devices! That’s MoneyWiz - powerful and beautiful finance software.

Features
  • Accounts: Have all your accounts in one place. Arrange them in groups, give them icons and decide which accounts count towards your Net Worth. Choose from variety of accounts: Credit Card, Checking, Savings, Loan, Cash or Online Banking.
  • Budgets: Set up budgets and MoneyWiz will automatically monitor your transactions and assign them to the proper budgets. Envelope budgeting is also available.
  • Bills: Never forget a bill again! Browse all your bills in list or on calendar, see projections for any period with a single tap.
  • Worldwide Online Banking: Connect your online banking into MoneyWiz, and all transactions will be downloaded and categorized automatically. MoneyWiz will even set the proper payee! (* optional service, requires subscription)
  • Transactions Entry: Entering transactions has never been so powerful! Customize what fields you want to use, configure settings for each field, use the pull-down gesture to save a transaction. It makes transaction entry as fast as it can be!
  • Reports: Tons of reports will give you a perspective on your spendings and earnings, that you never had before! MoneyWiz also allows you to build custom reports based on what you want to know about your money.
  • Dashboard: The dashboard is the one place to get a quick overview of your finances. Fill it with multiple widgets which you can re-arrange and configure. See everything important in one screen.
  • Settings: Configure MoneyWiz to fit your needs. Enable currencies, manage categories, set layout of the transactions list, enable POS style amounts entry, configure bill reminders and so much more.
  • Protection: Protect your data with PIN. Set PIN timeout for maximum comfort and auto-erase on 10 times wrong PIN for maximum security. iOS version also offers TouchID integration for devices that support it.
  • Sync: Connect multiple devices with SYNCbits - the cloud sync that does everything automatically - from sync, to conflicts resolution. SYNCbits has banks level security and it’s completely free!
  • Sync: Coming from another software? MoneyWiz can import it! Be it a CSV, QIF, OFX, QFX or MT940 file, MoneyWiz can handle it all.

Note: This application contains in-app and/or external module purchases.



Version 2.5.1:
  • This update fixes the issue with strange budgets and reports amounts
  • Tags - tag transactions for additional reporting power. Budgets also support tags
  • Receipts sync - sync your attached transaction receipts across all devices (enable it via the SYNCbits menu)
  • 14 new reports
  • Ability to add filters to reports by categories, payees and tags
  • New type of reports visualization - spreadsheet report (Categories vs Tags report uses it)
  • Offset categories - MoneyWiz now allows you to enter transactions with minus sign, which you can use to offset categories (both income and expense) in case you want to handle reimbursements for example--remember that MoneyWiz still has built-in refund functionality
  • Budgets can now be created with 0 amount, which can help those of you who prefer envelope style budgeting
  • Improved SaltEdge online banking
  • Much improved online banking auto-categorization--really, it's like a whole new experience there
  • Auto-completers for manually entered transactions are now account independent
  • New currency added - BYN
  • Ability to disable auto-categorization for online banking accounts (it's individual setting per account. Access it by editing the account and then go to the Extended options)
  • Ability to set MoneyWiz to not create new categories when they come from online banking (it's individual setting per account. Access it by editing the account and then go to the Extended options)
  • Over 100 bug fixes


  • OS X 10.8 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktien statt Produkte kaufen – so wird man reich

Eine Webseite zeigt an, wie reich Ihr sein würdet, hättet Ihr in Apple-Aktien statt in Produkte investiert.

Die englischsprachige Seite, die wir Euch als Surftipp nahelegen, heißt Invested Instead. Sie kennt die Werte der Aktien großer Firmen wie Apple, Amazon oder Sony. Und sie zeigt auf spannende Weise, wie sich die Aktienkurse dieser bekannten Firmen entwickelt haben.

invested-instead-1

Ihr wählt zum Start nämlich nicht nur die Firma, sondern auch eines ihrer berühmtesten Produkte, etwa den iPod. Klickt auf „Go“ – und eine Tabelle erscheint. Sie zeigt, wie teuer das Gerät zum Start war: Der erste iPod kostete beispielsweise 399 US-Dollar.

98-fache Wertsteigerung beim iPod

Wer sich 2001 für diesen Wert Apple-Aktien gekauft hätte, besäße jetzt zwar keinen ersten iPod, dafür aber Papiere im Wert von 39.477 US-Dollar. Eine 98-fache Wertsteigerung!

Aktien statt Macintosh wären rund 700.000 Dollar wert

Noch drastischer ist es beim ersten Macintosh: Er kostete bei Erscheinen im Jahr 1984 zwar 2495 US-Dollar – wer diese allerdings in ein Aktienpaket von Apple investiert hätte, würde jetzt Apple-Aktien im Wert von 715.943 US-Dollar besitzen.

Mit einem ähnlichen Konzept kalkuliert übrigens auch die Seite What If I Bought Apple Instead?. Sie vergleicht demgegenüber aber, basierend auf einem Geburtsjahr als Startpunkt, die Kosten für das Großziehen eines Kindes mit der Aktien-Entwicklung.

Wer von Euch hätte sich angesichts dieser Tatsachen auch gern (früher) Apple-Aktien zugelegt?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Video-Chats verzögern sich um ein paar Tage (Update)

Ende letzten Jahres haben wir exklusiv darüber berichtet, dass WhatsApp an einer Video-Chat-Funktion arbeitet. Sprachtelefonie (VoIP) ist längst integriert und Video-Chats werden in Kürze hinzukommen. In der kommenden Woche soll es bereits soweit sein.

whatsapp_videochat_leak1

WhatsApp: Video-Telefonie kommt in Kürze

Übers Wochenende wurden wir drüber informiert, dass in Kürze ein WhatsApp Update im App Store erscheinen wird, mit dem die Entwickler, sollte es zu keinen größeren Problemen kommen, die Video-Chat-Funktion freischalten. Dann könnt ihr nicht nur VoIP-Telefonate, sondern auch Video-Chats per WhatsApp führen. Damit tritt WhatsApp in direkte Konkurrenz zu FaceTime, Skype und Co.

Derzeit befindet sich WhatsApp in Version 2.16.12 im App Store als Download. Die Entwickler haben jedoch bereits Version 2.16.13 bei Apple eingereicht. Die öffentlich WhatsApp-Beta verfügt bereits über das Kamera-Icon und zudem hat WhatsApp die Server für den Dienst freigeschaltet.

whatsapp_videochat_leak3

Wann die finale Version von 2.16.13 im App Sore erscheint, ist unbekannt und liegt sicherlich ein Stück weit an Apple und am Zulassungsprozess. Wir gehen davon aus, dass das Update spätestens Mitte der Woche bereit steht und heruntergeladen werden kann. Sollten keine Probleme mehr auftauchen nimmt die Video-Chat-Funktion in Kürze ihre Arbeit auf.

Update 24.10.2016: WhatsApp hat eine neue Version zum App Store eingereicht, da es mit der vorherigen Version zu Problemen gekommen war. Somit verzögert sich das Video-Chat-Update um ein paar Tage.

Update_2 27.10.2016:

whatsapp21614

Irgendwas war Buggy mit WhatsApp 2.16.13. Mittlerweile wurde Version 2.16.14 bei Apple eingereicht. Sollten mit dieser Version keine Probleme auftauchen, werden die Video-Chats in Kürze freigegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Hello Again“-Keynote: Apple Store wurde geschlossen

apple-store-closed

„Wir haben etwas Besonderes für dich“ ist die Meldung, die momentan erscheint, wenn man versucht, etwas im Apple Store online einzukaufen. Der Store ist derzeit vom Netz genommen und den Grund kann sich wohl jeder denken: Heute Abend findet die Keynote statt. Neues MacBook Pro erwartet Offiziell wissen wir bislang nur, dass die Keynote unter (...). Weiterlesen!

The post „Hello Again“-Keynote: Apple Store wurde geschlossen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Von Rechts wegen“: Die Geschichte einer Falschmeldung

Nicht nur die Online-Ausgabe der „Welt“, auch so ziemlich jedes andere Online-Nachrichtenmedium wusste Mitte September von einem spektakulären Fall zu berichten: Da verklagen Kinder ihre eigenen Eltern wegen unmöglicher Facebook-Fotos! Aber ist der Fall eigentlich wahr? Und viel wichtiger: Kommt es darauf überhaupt an?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store down: Vorbereitung für die Keynote

Heute Abend um 19 Uhr wird die Keynote losgehen, auf die so viele warten, die sich ein neues MacBook Pro kaufen wollen. Wir werden euch in unserem Ticker diesbezüglich auf dem Laufenden halten. Zunächst einmal wurde aber der Apple Store vom Netz genommen. Etwas Besonderes habe Apple vorbereitet.

Immer dasselbe

Wer ausgerechnet jetzt ein iPhone bestellen möchte, muss das anderweitig tun, denn im Apple Online Store geht das zurzeit nicht. Eine Grafik informiert darüber, dass der Store jetzt geschlossen ist und man es später noch einmal versuchen solle. Das Ganze ist alten Hasen natürlich schon lange bekannt, denn Apple schließt seinen Online-Store in schöner Regelmäßigkeit vor Keynotes.

Dabei werden vermutlich die Produkte eingepflegt, die heute Abend angekündigt werden sollen. Das betrifft neue MacBook Pro und laut Berichten auch ein MacBook in 13 Zoll. Gleichzeitig wäre es denkbar, dass das MacBook Air aus dem Katalog entfernt wird.

Die Keynote beginnt heute Abend um 19 Uhr und kann auf allen Apple-Geräten angeschaut werden. Für den Mac wird Safari benötigt, unter Windows geht auch Microsoft Edge. Auf iPhone und iPad ist das Streamen ohnehin kein Problem und auch das Apple TV wird mit einem entsprechenden Channel ausgestattet. Wir werden euch zudem im Ticker auf dem Laufenden halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„PinOut!“ neu im AppStore: neuartiger Flipper des Entwicklers von „Smash Hit“ und „Does not Commute!“

Heute ganz frisch im AppStore erschienen ist PinOut! (AppStore). Der Gratis-Download stammt von Mediocre, bekannt für die iOS-Spiele-Hits Smash Hit (AppStore) und Does not Commute (AppStore), und ist ein actionreiches und neuartiges Pinball-Spiel.

In cooler Neon-Optik und mitreißenden Retro-Beats dürft ihr fleißig flippern. Allerdings nicht klassisch auf einem normalen Flippertisch, sondern auf sieben aneinandergereihten, sehr langen Flippertischen. Diese gehen alle nahtlos ineinander über, indem ihr den Ball immer weiter von Flipper zu Flipper weiterschießt.
PinOut! iOSPinOut! iPhone iPad
Allerdings kann es auch ganz schnell mal passieren, dass der Ball zwischen den beiden Flippern hindurchfällt. Dann ist der Ball zwar nicht verloren – das geht hier nicht – aber ihr verliert verdammt viel Zeit. Und die ist entscheidend in PinOut! (AppStore). Am Anfang habt ihr 60 Sekunden, die unbarmherzig herunterticken.

Checkpoints helfen

Allerdings könnt ihr natürlich auch Zeitboni einsammeln, indem ihr leuchtende Punkte mit dem Ball einsammelt. Zudem gibt es auch noch ein Minispiel für Bonussekunden sowie hilfreiche PowerUps, bei denen ihr euch einen Vorteil aussuchen könnt. Ist die Zeit hingegen abgelaufen, ist eine Runde in PinOut! (AppStore) zu Ende und eure Punkte setzen den Score.
PinOut! iOSPinOut! iPhone iPad
Die nächste Runde fängt nun wieder in der ersten der aktuell sieben Pinball-Welten an, die sich unter anderem durch ihr Aufmachung unterscheiden. Wollt ihr nicht immer ganz am Anfang anfangen, sondern eure Chancen steigern, alle Bereiche des Spieles zu erleben, hilft die Premium-Version. Die kostet 1,99€ und setzt Kontrollpunkte, sodass ihr immer am Anfang der zuletzt freigeschalteten Welt anfangen könnt. Wem das unterhaltsame Pinball-Game PinOut! (AppStore) gefällt, kann sich so einen kleinen Vorteil erwerben und dem Entwickler ein kleines Dankeschön zugutekommen lassen. Uns gefällt der Titel auf jeden Fall!

PinOut! iOS Trailer

Der Beitrag „PinOut!“ neu im AppStore: neuartiger Flipper des Entwicklers von „Smash Hit“ und „Does not Commute!“ erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor Produktpräsentation: Apple nimmt Online-Shop vom Netz

Es ist ein altbekanntes Ritual vor Apple-Events: der Online-Shop des Mac- und iPhone-Herstellers wird mehrere Stunden vor Beginn der Veranstaltung vom Netz genommen. So auch diesmal – Apples Online-Einkaufsladen ist seit der Mittagszeit nicht mehr erreichbar. "Wir haben etwas Besonderes für dich" heißt es in einer vorgeschalteten Informationsgrafik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGadget-Tipp: "Post it" Notizblock iPhone ab 1.83 € inkl. Versand (aus China)

Mit diesen "Post it" Notiz-Blöcken kann man schnell - und stilecht! - seine Notizen hinterlassen.

Schneller als in der Notiz-App...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

MacBook: Darum entfernt Apple die Esc-Taste

Apples neue MacBook-Generation wird eine Touch-Leiste oberhalb der regulären Tastatur namens Magic Toolbar erhalten. Diese Toolbar wird mehrere neue Funktionen erhalten aber auch dafür sorgen, dass eine sehr nützliche Taste verschwindet: die Escape-Taste. Die Funktion der Esc-Taste wird Apple allerdings beibehalten und dank der Magic Toolbar wohl noch mächtiger machen als sie jemals war.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Online Store geht vom Netz: MacBook Pro 2016 in Kürze

Mit großen Schritten nähern wir uns der vierten Apple Keynote des Jahres 2016. Kurz vor dem Event trifft der Hersteller die letzten Vorbereitungen und dazu gehört es nunmal, dass Apple seinen Online Store vom Netz nimmt. Sechs Stunden vor der Keynote ist der Apple Online Store somit nicht mehr erreichbar und wir nähern uns dem MacBook Pro 2016. Potentielle Einkäufe müsst ihr für wenige Stunden verschieben. Stattdessen begrüßt euch Apple mit folgenden Hinweis: „Wir können kaum erwarten, dir zu zeigen, was es Neues gibt. Wir sind gleich wieder für dich da. Vielen Dank für Deine Geduld. Wir arbeiten daran, dass alles so schnell wie möglich bereits ist. Schau einfach wieder vorbei – jetzt dauert es nicht mehr lang.“.

apple_online_store_offline_neu2015

Apple Online Store ist „offline“

Solltet ihr schon längere Zeit Apple Keynotes verfolgen, so wird euch klar sein, dass es schon zur Tradition gehört, dass Apple vor einer Keynote seinen Online Store vom Netz nimmt, um im Hintergrund die letzten Vorbereitungen zu treffen. Da bildet auch der heutige Tag keine Ausnahme.

Nicht nur für uns steht fest, dass sich heute alles rund um neue Macs dreht. MacBook Pro 2016 und weitere Macs kündigen sich an. Was es sonst noch zu berichten gibt, erfahren wir ab 19:00 Uhr.

Wenige Minuten nach der Keynote bringt Apple normalerweise den Online Store zurück ans Netz. Spätestens dann erhalten wir die Antwort, welche Neuerungen eingepflegt wurden. Sobald der Store wieder erreichbar ist, erfahrt ihr es natürlich bei uns.

Hinweis: Wir würden uns freuen, wenn ihr euren Einkauf im Apple Online Store über einen unserer Werbelinks vornehmt. Für euch ändert sich am Preis nichts, wir erhalten allerdings eine kleine Provision vom Verkaufspreis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

hello again: Apple Store geht Stunden vor der Keynote offline

Heute Abend um 19 Uhr unserer Zeit wird Apple in Cupertino die Keynote veranstalten, die neue Macs zeigt. Besonders das MacBook Pro dürfte im Fokus stehen, vielleicht auch noch mehr Produkte. Auf jeden Fall ging der Apple Online Store jetzt schon einmal offline.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Online-Store nicht mehr zu erreichen

Sechs Stunden vor Beginn des heutigen Events hat Apple soeben den Online-Store deaktiviert. Zwar sind alle Produktseiten normal erreichbar, ein Klick auf den Kaufen-Button führt jedoch zur bekannten Platzhalterseite, die Apple immer kurz vor der Einführung neuer Produkte schaltet (zum Store: ). Bis in die Abendstunden wird es also heißen, dass Apple etwas Besonderes in den Stores habe und man e...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods verspäten sich

Die intelligenten kabellosen Kopfhörer «AirPods» werden nicht wie angekündigt noch in diesem Monat auf den Markt kommen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorbereitung auf Mac-Event: Apple Store geschlossen

ClosedWir kennen das Spielchen ja langsam: Gute sechs Stunden vor dem Start von Apples Mac-Event geht der Apple Online Store vom Netz. Ein Vorgang, der mittlerweile eher traditionelle als technische Gründe haben dürfte – sechs Stunden sind üppig Zeit, um die Aktualisierung der Webseite mit Blick auf die heute erwartete Neuvorstellungen vorzunehmen. Ab 19 Uhr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe schließt kritische Sicherheitslücke im Flash Player

Flash-Player-Nutzer aufgepasst: Adobe hat ein Update für das Browser-Plugin veröffentlicht, das eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke behebt. Die Schwachstelle ermöglicht Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode über manipulierte Flash-Dateien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorbereitungen starten: Apple nimmt Online-Store vom Netz

Shortnews: Wie zu erwarten hat Apple wenige Stunden vor dem Start des heutigen „Hello Again“-Events um 19 Uhr seinen Online-Store offline genommen. Bis heute Abend lassen sich damit keine Produkte von Apple mehr online kaufen.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-12-50-02

Wer den Store besucht, wird stattdessen von einem Schild aufgehalten. Auf diesem steht:

Wir haben etwas Besonders für dich. Und können kaum erwarten, es dir zu zeigen. Komm doch bald wieder.

Es ist davon auszugehen, dass Apple im Hintergrund die Struktur und Produktseiten der erwarteten Macs vorbereitet. Im Fokus des Events dürfte vor allem das MacBook Pro stehen, das neben Touch ID auch eine dynamische Funktionsleiste oberhalb der Tastatur bekommt. Zudem werden neue MacBook Airs erwartet.

Apple überträgt das Event live auf seiner Webseite oder in der Apple TV-App. Parallel dazu werden wir euch an dieser Stelle natürlich über alle Neuerungen unterrichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz vor Event: Apple Online Store geht down

Es hat schon Tradition vor einem Apple Event, und nun ist wieder soweit.

Aktuell gehen die Apple Online Stores Land für Land gerade weltweit down. Kurz vor dem „Hello again“-Event (ab 19 Uhr heute Abend) schließt Apple seine Store-Regale, um mutmaßliche neue Produkte einzupflegen.

Apple Store down

Heute Abend erwarten wir das neue MacBook Pro in zwei frischen Versionen (13″ und 15″) und möglicherweise ein neues 13″ MacBook Air. Es wird also spannend. iTopnews berichtet gewohnt aktuell und umfassend über alle Neuvorstellungen und die Highlights des Events.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Märkte am Mittag: Apple verdient mehr mit Service, Kunden zahlen mehr für iPhones

Apple Logo Thumb

Die letzten Zahlen deuteten bereits darauf hin, nun bestätigt sich ein Trend: Die Umsätze aus der Servicesparte erlangen für Apple zunehmende Bedeutung.

So unbefriedigend die Quartalszahlen für die Hardware- besonders für die iPhone-Sparte auch waren, es gibt auch interessante Details: So scheint sich das Erstarken des Servicegeschäfts fortzusetzen. Der Geschäftsbereich, der hauptsächlich mit immateriellen Gütern handelt, erlöste zuletzt mehr als die Mac- und Apple Watch-Sparten. Das Servicesegment vermochte als einziger Geschäftsbereich zu wachsen und zwar um 24%. Die Erlöse aus dem Geschäft mit Apple Music / iTunes, Maps, Apple Pay und dem App Store lagen zuletzt bei 6,3 Milliarden Dollar. Wie wichtig Cupertino diesen Posten inzwischen nimmt, zeigt auch der Umstand, dass Tim Cook und sein CFO beim gestrigen Conference Call relativ bald auf die Zahlen der Services-Sparte zu sprechen kamen.

Durchschnittspreis des iPhones steigt

Auch interessant ist, dass das iPhone noch mehr zum Premium-Gadget wird. Der durchschnittliche Kaufpreis stieg im letzten Quartal auf 619 Dollar, im Vorquartal waren es lediglich 595 Dollar. Das scheint die Beobachtung zu stützen, dass erstmals das Plus-Modell eines iPhones stärker nachgefragt ist.
iPhone-7 plus -dual-camera iPhone-7 plus -dual-camera
Das duale Kameraobjektiv scheint viele Käufer anzuziehen. Rund 2,7 Millionen iPhone 7 warten aktuell auf Auslieferung. Weiterhin hoch ist auch die Rate von Android-Wechslern, nochmals ungewollt beflügelt durch das dramatische Aus des Galaxy Note 7, welches ebenfalls unter Android läuft. In 33 von 40 Märkten wachsen Apples iPhone-Verkäufe. Das ertragreiche Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und wird erstmals das volle Potenzial des iPhone 7 zeigen. Apple schätzt den Umsatz für das kommende Quartal auf rund 77 Milliarden Dollar. Sucht ihr nach einem geeigneten Tarif für euer neues iPhone 7? Wie wäre es mit dem o2 Blue All-In M? Damit könnt ihr unbegrenzt in alle Netze telefonieren, SMS schreiben und mit LTE im Internet surfen – sogar im Ausland.
The post Märkte am Mittag: Apple verdient mehr mit Service, Kunden zahlen mehr für iPhones appeared first on Apfellike | Apple Blog.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es beginnt: Apple Stores weltweit offline

Seit wenigen Minuten und damit satte sieben (!) Stunden vor Beginn des heutigen Apple Events unter dem Motto "Hello Again." begannen die klassischen Vorbereitungen. So ist inzwischen kein Apple Store weltweit mehr erreichbar. Dies ist in der Regel ein sicheres Indiz für die Vorstellung und auch die Bestellmöglichkeit neuer Produkte. Man kann daher relativ sicher davon ausgehen, dass Apple irgendetwas präsentieren wird, was unmittelbar nach dem Ende des Events verfügbar oder zumindest vorbestellbar sein wird. Um was es sich hierbei handelt, kann natürlich nur spekuliert werden. Anbieten würden sich natürlich die erwarteten neuen Macs, aber auch neues Zubehör, wie z.B. neue Airport-Produkte könnten ihren Weg in den Store finden. Meist ist ein schneller Kauf jedoch mit recht langen Wartezeiten verbunden, da die Apple-Server direkt nach dem Event von Frühkäufern geradezu überrannt werden. Ich melde mich, sobald der Store nach dem Event wieder ans Netz gegangen ist.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Verkäufe: Samsung weiterhin Marktführer – Abstand zu Apple schrumpft

Smartphone Markt Q3 2016Im Anschluss an die von Apple veröffentlichten Quartalszahlen haben die Marktforscher von IDC eine vorläufige Einschätzung zu den weltweiten Smartphone-Verkäufen im dritten Quartal 2016 über alle Hersteller hinweg veröffentlicht. Samsung bleibt trotz des Debakels um das mittlerweile zurückgezogene Note 7 Marktführer, aber die Einbußen des Herstellers sind heftig. Im Jahresvergleich hat Samsung 13,5 Prozent verloren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrücktes Action-Adventure „Severed“ erstmals reduziert

Verrücktes Action-Adventure „Severed“ erstmals reduziert

Das kunterbunte und gelungene Action-Adventure Severed (AppStore) könnt ihr aktuell erstmals günstiger aus dem AppStore laden und dabei ganze 4€ sparen.

Zum Release im Juli diesen Jahres lag der Preis für die Universal-App bei 5,99€, wurde danach kurze Zeit später auf 6,99€ angehoben. Nun geht es also erstmals bergab mit dem Preis – und dann gleich bis auf 2,99€ herunter, was natürlich auch der neue Tiefstpreis für Severed (AppStore) ist. Das ist ein wirklich guter Preis für das verrückte und im AppStore mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewertete iOS-Spiel.
Severed iOS
Severed (AppStore) spielt in einer bunten Albtraumwelt, in der zahlreiche Monster auf euch warten. Ihr schlüpft in die Rolle eines mit einem lebendigen Schwert bewaffneten Mädchens, die trotz ihres jungen Alters bereits eine ausgebildete Kriegerin ist, und steuert sie in Ego-Perspektive durch das Spiel.

Verrückt, bunt, actionreich

Ziel ist es, eure vermisste Familie zu suchen – und im Idealfall natürlich auch zu finden. Hierfür bahnt ihr euch den Weg durch die Dungeon-ähnlichen Labyrinthe, in denen zahllose Gefahren und Monster auf euch warten. Sie gilt es euer Schwert per Wischer schwingend aus dem Weg zu räumen.
Severed iOS
Wer gerne ungewöhnliche Action-Adventures auf seinem iPhone oder iPad spielt, sollte sich Severed (AppStore) nicht entgehen lassen. Gerade ür den aktuellen Preis von nur 2,99€ ist der Download empfehlenswrt, wie ihr auch in unserem Testbericht nachlesen könnt. Dort erfahrt ihr auch mehr Informationen zum Spiel.

Severed iOS Trailer

Der Beitrag Verrücktes Action-Adventure „Severed“ erstmals reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Smartphone-Markanteile auf Zwei-Jahres-Tief

Knapp einen Monat ist es mittlerweile her, dass das dritte Kalenderquartal 2016 zu Ende gegangen ist. Am Dienstag Abend hat Apple seine offiziellen Verkaufszahlen zu den Monaten Juli bis September bekannt gegeben. Nun blicken die Marktforscher von IDC auf die Markanteile im Smartphone-Segment.

idc271016

Samsung: Smartphone-Verkäufe deutlich gesunken

Samsung muss deutliche Rückgänge bei den Smartphone-Verkaufszahlen verbuchen, Apple verliert leicht und chinesische Billiganbieter können deutlich zulegen. Die Analysten gehen davon aus, dass im vergangenen Quartal 359,3 Millionen Smartphones verkauft wurden.

Platz 1 belegt Samsung. Die Südkoreaner konnten im letzten Quartal 72,5 Millionen Smartphones verkaufen. Im Vorjahresquartal waren es 83,8 Millionen. 13,5 Prozent weniger Smartphones und der Marktanteil sank von 23,3 Prozent auf 20,0 Prozent. Apple konnte im letzten Quartal 45,5 Millionen iPhones verkaufen. Der Marktanteil sank von 13,4 Prozent auf 12,5 Prozent.

The new iPhone 7 and 7 Plus drove third quarter shipments of 45.5 million units, down 5.3% from the 48 million units last year. Higher than expected iPhone 7 Plus demand outstripped supply, which should be alleviated through the fourth quarter, helped by new features such as water resistance, faster processing, improved optics, and larger storage capacities. A new „jet black“ color option has also proven popular with many carriers and retail partners are still showing the device on back order. IDC believes that the iPhone could witness greater success come next quarter as it stands to likely benefit from the Note 7 recall that took place earlier this month.

Gewinner des letzten Quartals waren chinesische Billiganbieter, wie z.B. Huawei, Oppo oder Vivo. Diese konnten ihre Verkaufszahlen zum Teil verdoppeln. Zu diesen Zahlen beigetragen, hat sicherlich das Galaxy Note 7 Debakel. Samsung musste sein neues Flaggschiff einstampfen und Kunden suchten nach Alternativen. Zudem hat Apple seit dem Verkaufsstart des iPhone 7 und iPhone 7 Plus damit zu kämpfen, dass der Hersteller nicht ausreichend Geräte zur Verfügung stellen kann, um die Nachfrage zu stillen. Wir sind gespannt, wie sich das im vierten Quartal fortsetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit AirPods: Verkaufsstart von Apple’s neuen Kopfhörern verschoben

AirPods werden vorgestellt

Mit dem iPhone 7, dass ja bekanntlich über keinen Klinkenstecker mehr verfügt, stellte Apple auch seine neue Version der EarPods vor. Nun gab das Unternhemen bekannt, dass der geplante Verkaufsstart verschoben wird.

Die AirPods waren von Anfang an sehr umstritten und sorgten bereits wenige Minuten nach deren Präsentation nicht nur für viel Kopfschütteln, sondern auch für ordentlich Spott. Zum einen deshalb, weil sie aussehen wie klassische EarPods, bei denen das Kabel abgeschnitten wurde, zum anderen vor allem wegen ihres nicht mageren Preises. Ganze 179 Euro muss man bereit sein auszugeben, wenn man die Kopfhörer erwerben möchte. Ende diesen Monats sollten die AirPods in den Verkauf gehen – doch dies wird nicht der Fall sein.

Relativ kurzfristig hat Apple den Verkaufsstart abgeblasen und verschoben. Die AirPods wären noch nicht für den Verkauf bereit. Ein neuer Termin für den Verkaufsstart wurde bislang nicht bekanntgegeben.  Was genau das Problem ist, werden wird vermutlich nicht erfahren…

The post Probleme mit AirPods: Verkaufsstart von Apple’s neuen Kopfhörern verschoben appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Die wirklich gute Ansage zum aktuellen iMac

microsoft-surface-studio

Jetzt ist es wirklich soweit und wir müssen auch einmal den Hut vor Microsoft ziehen! Der Konzern hat nämlich direkt vor der Keynote von Apple nochmals einen wahren Paukenschlag im Grafik-Bereich geliefert und (unter anderem) das Surface Studio präsentiert. Der neue iMac-Konkurrent kommt mit einem hochauflösenden Touch-Display daher, welches komplett schwenkbar ist. Das Besondere an diesem 28-Zoll Display im 3:2-Format ist aber, dass man es auch mittels „Control Wheel“ und Stift bedienen kann. Dies ist natürlich besonders für Grafiker äußerst interessant.

Auch von der Hardware her hat Microsoft wirklich nicht gespart und einen i7-Prozessor mit 32 GB RAM und 2 TB Hybrid-Festplatte integriert, um hier ein wirklich gutes Angebot abzuliefern. Der Rechner wird wahrscheinlich in Europa zwischen 2800 und 3000 Euro kosten und liegt damit etwas über dem iMac, aber kann auch deutlich mehr. Wir sind sehr gespannt wie Apple auf diese neue Konkurrenz reagieren wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato macht den Lichtschalter zum Zentrum des Smart Home

Das deutsche Unternehmen Elgato hat einen schlauen Lichtschalter im Angebot. Dieser Lichtschalter mit dem Namen Eve Light Switch ist HomeKit-kompatibel und funktioniert wie ein ganz normaler Lichtschalter. Nur steuert der Nutzer dank des Eve Light Switch mit einer einzigen Aktion viel mehr als das Licht. Leider hat das Unternehmen noch nicht verraten wann oder ob der Eve Light Switch auch hierzulande gekauft werden kann.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wohin geht Apples gigantisches R&D-Budget?

Apples Ausgaben für Forschung und Entwicklung haben in den vergangenen zwölf Monaten ein neues Rekordniveau erreicht. Selbst nach der Herunterskalierung von Project Titan, das wohl sehr viel Forschungsgelder verschlungen haben dürfte, sind die Ausgaben für „Reasearch & Development“ nicht wirklich geschrumpft. Es stellt sich somit die Frage, was Apple eigentlich mit diesem gigantischen Forschungs-Budget entwickelt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überblick: Erwartete Neuerungen zum Apple-Event

Heute Abend lädt Apple zum traditionellen Oktober-Event - traditionell insofern, als dass mit Ausnahme des letzten Jahres normalerweise Oktober immer der Monat der Mac-Ankündigungen war. 2015 hatte Apple die Entscheidung getroffen, nur ein Herbst-Event zu veranstalten, in den Jahren davor konnte man sich dagegen immer auf eine Ankündigungs-Keynote verlassen. "Hello Again" lautet der Titel des h...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ende der Verluste? Tesla fährt überraschenden Gewinn ein

Ende der Verluste? Tesla fährt überraschenden Gewinn ein auf apfeleimer.de

Dass sich Apple nicht in die Karten schauen lässt, was ihr Apple Car Projekt angeht, sondern sich Cook und Co ausschließlich auf kryptische Andeutungen beschränken, heißt nicht, dass auf dem Elektrofahrzeugmarkt nicht Bewegung geben würde. Tesla hat als erster Hersteller seine elektrischen Tesla-Modelle auf den Markt gebracht, die unteranderem in der Lage sind, teilweise via Autopilot zu fahren.

21,9 Millionen Dollar Gewinn in Q3 2016 – 293 Millionen Verlust in Q3 2015

Lange Zeit wurde Elon Musk für dieses Projekt belächelt, insbesondere von der deutschen Automobilbranche. Tesla hatte bis vor kurzem trotz steigender Nachfrage nach den Fahrzeugen es noch nicht geschafft, einen Profit einzufahren. Das hat sich nun geändert. Elon Musk verkündete, dass er 21,9 Millionen Dollar Gewinn im Q3 dieses Jahres gemacht habe. Zum Vergleich: Letztes Jahr gab es keinen Gewinn im dritten Quartal, sondern einen Verlust von 293 Millionen USD. Ist also ein nur ein kleiner Erfolg, wenn auch ein wichtiger.

Raus aus dem Nischenmarkt: Neuer Tesla 3 für 35.000 USD geplant

Tesla kündigte an, dass sie ein neues E-Modell vorstellen werden, dass es für 35.000 Dollar geben wird. So will Musk jetzt das E-Auto aus dem Nischenmarkt rausholen. Und auch in Sachen moderne Produktion hat Tesla gegenüber bekannten Automobilbauern die Nase vorn: In den Tesla-Werken arbeiten fast nur noch Roboter, die die Fahrzeuge zusammenschrauben. Das heißt: Minimale Personalkosten und niedrige Produktionskosten.

Freitag: Elon Musk stellt Pläne zur Kombination von Tesla & Solarcity vor

Am Freitag wird Musk ein kleines Event abhalten und erklären, was er mit der neu gekauften Solarcity-Firma vorhat. Insider gingen vorerst von einer Art Ablenkungsmanöver aus, um von den fehlenden Gewinnen beim Automobilgeschäft abzulenken.

Jetzt könnte sich aber abzeichnen, dass Musk mit diesem Investment Großes vorhat und so das Problem der fehlenden Stromtankstellen lösen könnte. Sobald ein flächendeckendes Konzept gefunden wird, mit dem man sein E-Auto möglichst auch an normalen Haushalten schnell aufladen kann, wird sich die neue Technik auch auf unseren Straßen flächendeckend durchsetzen. Experten gehen für Deutschland von einem Zeitfenster von maximal vier Jahren aus.

Der Beitrag Ende der Verluste? Tesla fährt überraschenden Gewinn ein erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute: Apple kündigt neues MacBook Pro an – Upgrades auch für weitere Mac-Modelle?

Um 19:00 Uhr beginnt am heutigen Donnerstag Apples Produktpräsentation in Cupertino.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Mactracker – Apple Produktdatenbank aktualisiert

Passend zum Hello-again-Event ist die Gratis-App Mactracker unsere heutige App des Tages.

Die inoffizielle Apple-Produktdatenbank ist frisch aktualisiert worden. Die Betreiber haben in ihrem Lexikon-artigen Programm die neuesten Produkte von Apple eingepflegt: darunter iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple Watch Series 1 und 2.

Auch die neuen Versionen der Betriebssysteme wurden berücksichtigt: iOS 10, watchOS 3 und tvOS 10.

Mactracker Screen2

Die App Mactracker ist eine praktische Sache: Sie kennt von allen Produkten von gestern bis heute nicht nur die technischen Spezifikationen, sondern listet auch die Preise und den jeweiligen Marktstart auf.

Das ideale Nachschlagewerk für Apple-Enthusiasten erlaubt natürlich auch die Suche in der Datenbank, das Anlegen von Favoriten und den iCloud-Sync. Praktisch ist der Mactracker auch, wenn Ihr ein gebrauchtes oder älteres Gerät kaufen wollt, denn dann findet Ihr im Mactracker alle wichtigen Infos zur Hardware.

Datenbank über die Jahre sehr gut gepflegt

Der Mactracker ist für die Entwickler eine Herzensangelegenheit. Er wird über die Jahre sehr gut gepflegt. Die Geräte, die heute vorgestellt werden, sollten erfahrungsgemäß zeitnah mit dem nächsten Update eingepflegt werden.

Mactracker Mactracker
(2)
Gratis (universal, 108 MB)

Hier geht es zur ebenfalls aktualisierten Mac-App-Version von Mactracker:

Mactracker Mactracker
Keine Bewertungen
Gratis (77 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google stößt auf tiefgehende Lücke in Apple-Systemen

Hacker, Code, Security, Sicherheit

Sicherheitsforscher haben eine strukturelle Lücke im Apple-Kernel entdeckt. Lokale Angreifer können Computer mit macOS und Geräte mit iOS kompromittieren. Sicherheits-Updates sind bereits verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschiebt Fertigstellung des Campus 2

Shortnews: Apple hat die Infoseite über den Campus 2 aktualisiert und damit auch seinen Zeitplan etwas überarbeitet. Um insgesamt drei Monate hat das Unternehmen die Fertigstellung des neuen Hauptquartiers verschoben.

apple-campus-2-general-project-schedule

Der neue Slot beinhaltet unter anderem die Ausgestaltung der Umgebung, die in den nächsten Wochen schon starten soll. Unklar ist, ob dies einen Einfluss darauf hat, wann die Mitarbeiter innerhalb von Cupertino umziehen. Anfang des Jahres hatte Tim Cook in einer internen Sitzung bekannt gegeben, dass der neue Campus ab Ende Januar bezugsbereit ist. Es ist also durchaus möglich, dass die Apple-Mitarbeiter die neuen Büros beziehen, während das Gelände noch nicht fertig ist.

Gleichzeitig hat 9to5Mac mal wieder vorbeigeschaut und liefert uns ein paar Bilder vom neuen Raumschiff. Hier sieht das Gebäude schon ganz fertig aus:

apple-campus-2-04-1

apple-campus-2-02-1

Sicher scheint jedenfalls eins: Die Keynote heute Abend wird die letzte in dem alten Campus sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur heute: „Creative Cloud Fotografie“-Jahreslizenz günstiger

Nur heute bekommen Sie die „Creative Cloud Fotografie“-Jahreslizenz günstiger, wenn Sie Kunde bei Amazon Prime sind. Sie enthält den Zugang zur jeweils neusten Version von Adobe Photoshop und Lightroom für ein ganzes Kalenderjahr.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles für je 99 Cent: 10tons reduziert tolle Spiele

Der Spieleentwickler 10tons hat viele gute Spiele in den App Store gebracht. Jetzt könnt ihr für nur je 99 Cent zuschlagen.

Sparkle Epic 2

Sparkle 2: Viel besser kann ein Zeitvertreib eigentlich nicht ausfallen. Möglicherweise ist Sparkle 2 sogar die Königin unter den Marble-Shootern. Wie in anderen Spielen des Genres muss man auch hier Kugelschlangen eliminieren, bevor sie das Ziel erreichen. Dazu schießt man die bunten Bälle möglichst zielgenau so, dass mindestens Dreierkombinationen auf dem Spielfeld entstehen. Insgesamt gibt es in Sparkle 2 90 verschiedene Level, die süchtig machen und euch an euer iPhone oder iPad fesseln. (App Store-Link)

Azkend: Diese App ist zwar schon etwas in die Tage gekommen, aber immerhin die am zweitmeisten verkaufte App von 10tons. Im Prinzip handelt es sich um einen klassischen Match-3-Titel, der allerdings richtig schön gestaltet und aufgebaut ist. In jedem Level liegen verschiedene Kacheln auf dem Boden, die mit unterschiedlichen Symbolen bedruckt sind. Hier gilt es Kombinationen aus mindestens drei gleichen Symbolen zu erstellen, indem man sie einfach mit dem Finger verbindet. Danach ändert sich die Farbe aller verbundenen Kacheln, bis das ganze Level gelöst ist. (iPhone/iPad)

Sparkle the Game: Der Urvater der Marble-Shooter. Bereits seit 2010 im App Store vertreten, hat dieses Spiel die Basis für verschiedene Fortsetzungen aus dem Hause 10tons gesorgt. Bei über 400 Bewertungen gibt es bisher im Schnitt vier Sterne, damit liegt Sparkle knapp hinter seinen Nachfolgern. (App Store-Link)

Joining Hands 2

Joining Hands 2: Ein wirklich liebevoll gestaltetes Puzzle für alle Altersklassen. Die Neuauflage bietet neben einigen neuen Figuren mehr als 140 neue Level, die für einigen Spielspaß sorgen. Erlernt ist Joining Hands 2 trotzdem schnell: Es gilt, die kleinen Figuren so auf den Kacheln des Spielfelds unterzubringen, dass sie sich mit allen Händen anfassen können. Dabei ist weder die Zeit, noch die Anzahl der Züge begrenzt – man kann also in Ruhe nachdenken und ohne Probleme auch mal etwas rückgängig machen, falls es doch nicht passen sollte. (App Store-Link)

Tennis in the Face: Eines der verrücktesten Spiele aus dem App Store. Für alle Fans von Tennis-Simulationen haben wir allerdings schlechte Nachrichten: Tennis in the Face ist kein wirkliches Tennis-Spiel für iPhone und iPad. Stattdessen handelt es sich viel mehr um einen verrückten Shooter, in dem man seine Gegner mit Tennisbällen treffen muss. Aber keine Frage: Spaß macht es trotzdem. Oder vielleicht gerade deswegen? (App Store-Link)

Dragon Portals: Auf dem Bildschirm befinden sich chinesische Drachen, die alle samt mit farblichen Kugeln gefüllt sind. Auf dem Weg nach unten müssen Kombinationen erschaffen werden, aus mindestens drei gleichen Kugeln – also ein typisches Match-3-Spiel. Zusätzlich gibt es kleine Extras, wie zum Beispiel Raketen, mit denen man störende Kugeln abschießen kann oder aber auch eine “Hand Gottes”, die die Kugeln so hinlegt, dass man sehr leicht Kombinationen herstellen kann. (iPhone/iPad)

Der Artikel Alles für je 99 Cent: 10tons reduziert tolle Spiele erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paragon Festplatten-Manager: Jetzt auf Deutsch und fit für macOS Sierra

Im Sommer veröffentlichte der in Freiburg ansässige Softwarehersteller Paragon eine Mac-Version seines Festplatten-Managers. Nun hat das Unternehmen dem Programm ein Update spendiert. Wichtigste Neuerungen: eine deutschsprachige Benutzeroberfläche und Anpassungen an das Betriebssystem macOS Sierra.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBooks: Wie man die Apple-Keynote live sehen kann

Tim Cook

Ab 19 Uhr unserer Zeit stellt Tim Cook live in Cupertino neue Macs vor. Wir zeigen, wie man die Veranstaltung auf dem Rechner und anderen Geräten angucken kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android

Im Juni gab es einen Bericht, wonach Apple bereits auf der WWDC eine iMessage-Version von Android vorstellen könnte. Geworden ist daraus bekanntlich nichts. Nun entfacht der angesehene Apple-Experte John Gruber in seinem Blog erneut die Gerüchte. Demnach habe Apple bereits Design-Mockups für eine...​

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2: Zeitplan wird leicht korrigiert

Apple Campus 2 sollte eigentlich bis zum Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Jetzt wird der Zeitplan leicht nach hinten korrigiert. Es gibt kleine Problemchen, vor allem auch im Bereich der Landschafts-Architektur. Die Fertigstellung des gesamten Gebäude-Komplexes soll nun im Frühjahr 2017 gelingen.

Apple Campus 2

Laut einem Bericht der Stadtplaner von Cupertino hat sich der Baufortschritt etwas verzögert. Nicht sicher ist, ob sich dadurch die Umzugspläne von Apple etwas verändern.

Klar dürfte dennoch sein: Die heutige Keynote ist wohl die letzte in Apples Town Hall. Die nächsten kleineren Events werden dann im sogenannten „Apple Theater“ stattfinden, das sich ebenfalls auf dem neuen Campus 2 befindet.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotografie-Angebote: Adobe Foto-Cloud, Canon-WLAN-Drucker und mehr

ManfrottoBei den Amazon Prime-Deals dreht sich heute alles um das Thema Fotografie. Der Versender bietet diverse Spiegelreflex-, Kompakt- und Action-Kameras und auch Software zu teils deutlich reduzierten Preisen. Adobe Foto-Cloud Lohnenswert für Adobe-Nutzer, die sich ohnehin auf ein Creative-Cloud-Abo setzen, ist die aus Photoshop und Lightroom bestehende Fotografie-Jahreslizenz für 99,99 Euro. Adobe selbst nennt hier […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Praktische Ladestation und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

ab 8.20 Uhr

Aukey Bluetooth Sport Kopfhörer (hier)

ab 8.50 Uhr

Gogyre Akku 21.200 mAh (hier)

ab 9 Uhr

SanDisk MicroSD Karte 200 GB (hier)
TP-Link WLAN-Steckdose (hier)
BenQ Monitor 27″ (hier)
Icy Box USB SATA Adapter (hier)
Wacom Grafik-Tablett (hier)

ab 9.30 Uhr

Apeman Projektor (hier)

ab 9.50 Uhr

RAVPower Akku 26.800 mAh (hier)

ab 10 Uhr

Digittrade High Security Festplatte 2 TB (hier)

ab 10.05 Uhr

TecTecTec Actioncam (hier)

ab 10.20 Uhr

Topop Actioncam (hier)

ab 10.25 Uhr

pitaka iPhone 6(s) Case (hier)

ab 11 Uhr

Acer Monitor 27″ (hier)
ViewSonic Monitor 21,5″ (hier)

ab 11.10 Uhr

Aukey Akku 30.000 mAh (hier)

ab 11.30 Uhr

OKCS iPhone 6(s) Case (hier)
1byone Bluetooth Tastatur (hier)

ab 12 Uhr

Aukey Ladegerät 6 Ports (hier)

ab 12.45 Uhr

Topop Actioncam (hier)

ab 13.35 Uhr

OKCS Apple Watch Armband (hier)

ab 13.50 Uhr

Yi Actioncam (hier)

ab 15.25 Uhr

Opis iPhone 6(s) Case (hier)

ab 15.30 Uhr

Aukey Ladegerät 3 Ports (hier)
LG Fernseher 55″ 4K (hier)

ab 16.25 Uhr

Aukey Ladegerät 12.000 mAh (hier)

ab 17 Uhr

Wicked Chili Ladegerät (hier)
pitaka iPhone 6(s) Plus Case (hier)
ViewSonic Projektor (hier)
LG Fernseher 65″ 4K OLED (hier)
Digittrade SSD 500 GB (hier)

ab 17.55 Uhr

Compad 5x MicroUSB Kabel (hier)

ab 18.35 Uhr

Satechi Ladestation 5 Ports (Foto/hier)

ab 19.30 Uhr

Aukey Akku 16.000 mAh (hier)

satechi-ladestation


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud.com: „Launchpad“ ersetzt „Home“

Kurz vor dem heutigen Apple Event nimmt der Hersteller aus Cupertino leichte Anpassungen an iCloud.com vor. An der Stelle, an der ihr bisher den Home-Button gesehen habt, findet ihr nun das Launchpad-Icon wieder. Das gleiche Icon verwendet Apple auch bei macOS.

icloud_launchpad

iCloud.com: aus „Home“ wird „Launchpad“

Nutzt ihr iCloud.com oder greift ihr auf Mail, Kalender, Kontakte, Fotos, iCloud Drive etc. von eurem Mac bzw. den iOS-Geräten zu? Solltet ihr die Weboberfläche der iCloud nutzen, so werdet ihr die minimale Veränderung vermutlich schon wahrgenommen haben.

Loggt ihr euch bei iCloud.com ein, so seht ihr eine Übersicht der verfügbaren Apps, Ruft ihr eine der Apps auf, so erhaltet ihr oben links ein neues Auswahlmenü, um direkt zu einer anderen App zu springen. Genau in diesem Menü gab es bis dato einen „Home-Button“, der euch zur Ursprüngs-Ansicht zurückführte. Diesen hat Apple genau wie bei macOS mit „Launchpad“ ersetzt. Die Funktion ist die selbe.

Eine Erklärung halten wir für diese Veränderung für logisch. Mit iOS 10 hat Apple eine neue Home-App zur Steuerung von HomeKit-Produkten eingeführt. Um eine Verwechslung zu vermeidet wird der Home-Button in der iCloud zum Launchpad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gear.Club: grafisch ansprechende Renn-Simulation rast in den AppStore

Mit Vollgas ist heute die neue Renn-Simulation Gear.Club (AppStore) in den AppStore gerast. Die im Download kostenlose Universal-App ist das erste Mobile Game von Rennspiel-Spezialist Eden Games undmacht Platzhirsch Real Racing 3 (AppStore) ordentlich Konkurrenz.

Während ihr dort über richtige Rennstrecken rast, heizt ihr in Gear.Club (AppStore) durch Dörfer, über abgesperrte Bergpassagen oder auch durch die Wüste. Der Fuhrpark ist hingegen ähnlich spektakulär, sodass euch viele Rennboliden bekannter Autohersteller erwarten, hinter derem virtuellen Cockpit ihr Platz nehmen dürft.
Gear.Club iOS
Auch bei der Grafik spielen beide Spiele in der gleichen hohen Liga, bieten realistisch aussehende Rennwagen mit tollen Effekten und detaillierte Rennstrecken. Über diese heizt ihr in verscheidenen Rennmodi, um euch als Rennfahrer einen Namen zu machen, im Rang aufzusteigen und natürlich einen Boliden nach dem anderen freizuschalten. Das funktioniert wie in RR3 über verdientes Geld, dass ihr primär als Siegprämien erhaltet.

Rasanter Rennspaß mit toller Grafik

Bei den Rennen fahrt ihr mal gegen KI-Gegner, mal Rennen gegen Geister anderer Spieler, bei denen es keine Kollisionen gibt, mal Rennen um die Bestzeit. udem gibt es Ligen mit zeitbegrenzten Rennserien gegen andere Fahrer in Multiplayer-Rennen und einiges mehr. In jedem Rennen geht es natürlich darum, als erster und schnellster die Ziellinie zu überqueren, da nur das die maximale Ausbeute einbringt.
Gear.Club iOS
Die könnt ihr dann nicht nur in neue Wagen reinvestieren, sondern auch eure Werktstatt ausbauen. Dort könnt ihr dann eure Wagen warten sowie in vielerleri Hinsicht tunen, um immer schnellere und bessere Wagen zu haben. Diese lenkt ihr über die Neigung des Gerätes. Gefahren wird per Autogas, gebremst wird per Displayberührung. Fahrhilfen in drei Stufen und individuell anpassbar sorgen dafür, dass ihr auch als Anfänger nicht zu sehr hinterherfahrt.
Gear.Club iOS
Gear.Club (AppStore) ist eine gelungene Renn-Simulation, die ihr kostenlos laden und spielen könnt. Es gibt natürlich Wartezeiten, In-App-Angebote, Werbevideos und mehr. Wir haben den Titel jetzt eine ganze Weile gespielt und mussten bisher keine wirklichen Zwangspausen hinnehmen. Stattdessen gibt es viel Rennspaß. Leider mussten wir aber auch gelegentliche Abstürze der App erleben. Wir hoffen, dass Eden Games hier noch nachbessert.

Gear.Club iOS Trailer

Der Beitrag Gear.Club: grafisch ansprechende Renn-Simulation rast in den AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2: Fertigstellung verschiebt sich leicht

Eigentlich sollte der Apple Campus 2 bereits in diesem Herbst fertiggestellt werden. Nach mehreren kleinen Verzögerungen wurde die Fertigstellung des Gebäudekomplexes auf das Frühjahr 2017 terminiert. Die Stadt Cupertino veröffentlichte nun einen Bericht, dass der Baufortschritt leicht hinter den Plänen liegt. Den Angaben des Dokuments zufolge ist man bei den Arbeiten am Gebäude und den Erda...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strategy Analytics: Chinesische Android-Konkurrenz auf dem Vormarsch

Strategy Analytics: Chinesische Android-Konkurrenz auf dem Vormarsch auf apfeleimer.de

Gestern haben wir Euch von Apples aktuellen Geschäftszahlen und dem Einnahmen-Plus durch Dienste und Services berichtet, heute schauen wir uns mal die Gesamtentwicklung der Smartphone-Verkäufe und Hersteller-Marktanteile im letzten Jahr an.

Die Experten von Strategy Analytics belegen anhand ihrer aktuellen Aufstellung, dass im Q3 2016 die Gesamtverkäufe an Smartphones weltweit um fast 6 Prozent zugenommen haben.

Q3 2016: 375 Millionen Devices verkauft

Während im Q3 des letzten Jahres knapp 345 Millionen Geräte verkauft wurden, konnte der Absatz 2016 auf 375 Millionen gesteigert werden. Einen Großteil dieser Zahlen würden die Apple-Produkte, die der Konzern dieses Jahr vorstellte, ausmachen.

Samsung verliert deutlich Marktanteile

Sorgenkind Samsung führt das aktuelle Ranking an verkauften Geräten zwar noch an, dessen Verkäufe nehmen aber jährlich deutlich ab (ca. 10 Prozent pro Jahr). Die Marktanteile von Samsung reduzierten sich nicht zuletzt durch das Problem der explodierenden Akkus von 23 auf 20 Prozent.

Apple konnte den zweiten Platz in Sachen Marktanteil fast halten. Dieser rutschte von 13,6 auf 12,1 Prozent ab.

China-Konkurrenz: Huawei, OPPO und vivo auf dem Vormarsch

Aber auch andere Android-Konkurrenten legten im Vergleich zum Vorjahr zu. Huawei schafft es von 8 auf 9 Prozent Marktanteile. OPPO belegt hier Platz 4 mit knapp 6 Prozent, vivo steigerte seine Marktanteile von 2.8 auf 4,9 Prozent.

Diese chinesischen Hersteller sollte Apple im Auge behalten.

Der Beitrag Strategy Analytics: Chinesische Android-Konkurrenz auf dem Vormarsch erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nvidia: Neue Grafikkartentreiber für OS X Yosemite und OS X El Capitan

Der Grafikprozessorhersteller Nvidia hat neue Treiber für den Mac veröffentlicht: für den aktuellen Build von OS X 10.10.5 (14F2009) und für den aktuellen Build von OS X 10.11.6 (15G1108).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Mac-Event: So verfolgen Sie den Livestream auf Windows- und Android-Geräten

Heute Abend um 19 Uhr unserer Zeit gibt es Neuigkeiten aus Cupertino. Apple wird sein letztes großes Event für dieses Jahr abhalten. Dort werden nach zahlreichen Leaks das neue MacBook Pro zu Gesicht bekommen und dürfen uns wohl auch über eine neue App für unser Apple TV freuen. Das Ganze kann wieder im Livestream verfolgt werden, wobei interessierte Nutzer von Windows- und Android-Geräten einen kleinen Umweg nehmen müssen, um das Mac-Event zu sehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie gut ist der neue Portrait-Modus im iPhone 7?

Bild: Apple Zusammen mit dem iOS 10.1. hat Apple noch einmal an der Kamera gedreht und einen Unschärfeeffekt nachgeliefert. Dieser wurde jetzt von Mac & i untersucht. Der neue Portraitmodus unter der Lupe Mit dem Update wurde in der Kamera-App ein neuer Modus integriert. Damit sollen Portraits von Personen besser gelingen, indem der Hintergrund unscharf gezeichnet wird. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 19 Uhr: Liveticker zu neuen MacBooks und mehr

Ab 19 Uhr: Liveticker zu neuen MacBooks und mehr

Lange warten Apple-Nutzer bereits auf neue Mac-Hardware, heute soll es endlich soweit sein. Spaßig im Vorfeld: Apple hat sich diesmal selbst geleakt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deezer Family als Zusatzoption zu Vodafone Red+-Tarifen

Deezer Iphone HeaderVodafone bietet für Red+-Kunden das letzten Monat vorgestellte Deezer Familienabo zum Sonderpreis an. Bei Buchung des Streaming-Angebots über Vodafone werden nur 9,99 statt 14,99 Euro fällig. Bei Red+ handelt es sich um Zusatzkarten zu den aktuellen Red-Tarifen von Vodafone. Über die Karten können beispielsweise Familienmitglieder mit in den persönlichen Handy-Tarif eingebunden werden. Die günstigste Basis […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gear.Club: Neues Rennspiel ist eine umfangreiche Mischung aus Real Racing & Asphalt

Mit Gear.Club hat es ein weiteres Rennspiel in den App Store geschafft. Wir verraten euch, was ihr nach dem kostenlosen Download erwarten könnt.

GearClub 1 GearClub 2 GearClub 3 GearClub 4

Zahlreiche spektakuläre Strecken, dutzende spektakuläre Autos und tausende PS. Aber auch In-App-Käufe, Wartezeiten und Goldstapel. So oder so ähnlich könnte man Gear.Club (App Store-Link) in wenigen Worten zusammenfassen. Das neue Rennspiel ist nach einer Testphase in einigen Ländern seit heute weltweit verfügbar und kann auch aus dem deutschen App Store auf iPhone und iPad geladen werden. Wir haben bereits einen Blick gewagt.

Das komplett in deutscher Sprache lokalisierte Spiel startet direkt dort, wo es am meisten Spaß macht: Auf der Strecke. In einem kleinen Tutorial wird die Steuerung erklärt, danach darf man zunächst mit Unterstützung des Computers ein erstes Rennen fahren, bevor es in die riesige Weltkarte von Gear.Club geht, wo am unter anderem die Tuning-Werkstatt, den ersten Autohändler und verschiedene Meisterschaften entdecken kann.

In Gear.Club arbeitet man sich langsam nach oben

Bevor man die richtig schnellen Rennfahrzeuge auf der Strecke bewegen darf, vergeht allerdings eine Weile. Zunächst startet man mit einem kleineren Auto, beispielsweise einem Nissan 370Z. Es dauert aber nicht lange, bis man mit dem verdienten Geld und Gold aus den Rennen die ersten Tuning-Teile anbaut. Von einem Motoren-Uprade bis zu einem breiten Heckspoiler ist so ziemlich alles dabei, was das Autofahrerherz begehrt.

Auf der Strecke selbst geht es zumeist gegen sieben Computer-Gegner, die mehr oder weniger intelligent unterwegs sind. Zudem gibt es Zeitrennen, in denen man gegen Ghost-Fahrzeuge anderer Spieler antritt. Je nach Einstellung ist die Bremse links, das Gas rechts, gelenkt wird durch Neigung des iPhones oder iPads. In den Optionen lassen sich zudem diverse Fahrhilfen an- und ausschalten.

Gear.Club sieht auf dem iPhone 7 wirklich klasse aus, vor allem wenn man daran denkt, dass man auf dem Mobiltelefon spielt. Bei Kontakt mit Gegner oder Streckenbegrenzung fliegen die Funken, bei einem Drift qualmt es ordentlich. Allerdings gibt es in Gear.Club kein Schadenmodell, selbst wenn man es darauf anlegt. Trotzdem wird nach dem Rennen der Verschleiß des Autos angegeben – ist dieser zu hoch, muss das Auto in die Werkstatt. Zuvor scheint sich der Verschleiß aber nicht auf Leistung und Fahrverhalten auszuwirken.

Am Ende würde ich Gear.Club als Mischung aus Real Racing 3 und der Asphalt-Serie vergleichen. Das Spiel möchte realistisch, aber trotzdem für die breite Masse sein. Es gibt verschiedene Währungen und Timer, allerdings fährt man nicht auf echten Rennstrecken, sondern durch fiktive und zum Teil spektakulär gestaltete Umgebungen. Wie umfangreich Gear.Club tatsächlich ist, kann ich nach knapp einer Stunde mit dem Spiel nur schwer einschätzen, insgesamt gesehen macht der Einstieg aber durchaus Laune.

WP-Appbox: Gear.Club (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Gear.Club: Neues Rennspiel ist eine umfangreiche Mischung aus Real Racing & Asphalt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods von Apple verspäten sich

landscape-1473274382-airpods

Wer sich schon auf die brandneuen AirPods von Apple gefreut hat, muss sich nun doch noch ein wenig gedulden. Apple gab bekannt, dass man bei der Produktion der Geräte noch nicht so große Fortschritte gemacht habe wie man sich dies vorgestellt hat und der Termin „Ende Oktober“ deshalb nicht gehalten werden kann. Wie es aussieht gibt es noch Probleme bei der Herstellung oder bei der Verwendeten Technik. Apple selbst gibt an, dass man noch ein bisschen Zeit benötigen würde, um das Produkt auf den Markt zu bringen. Ein genaues Datum für den Release wurde aber nicht genannt – Zitat:

„The early response to AirPods has been incredible. We don’t believe in shipping a product before it’s ready, and we need a little more time before AirPods are ready for our customers.“

Nachfrage sei hoch gewesen
Wenn es laut Apple geht, ist die Nachfrage nach dem Produkt „unglaublich“ gewesen. Trotzdem werde ein Produkt von Apple nicht versandt, bevor es nicht endgültig fertig ist. Somit steht fest, dass Apple eine große Menge an EarPods produzieren muss, insofern die Aussage auch wirklich stimmig ist. Wer also AirPods bestellt hat, muss sicherlich noch einige Wochen darauf warten, bis Apple alle Fehler ausgebügelt hat und endlich mit dem Versand starten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Auslieferung der drahtlosen AirPods-Kopfhörer verzögert sich

Apple hat den Verkaufsstart der im September zusammen mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus angekündigten AirPods verschoben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktzahlen für Smartphones: Apple und Samsung schwächeln

Unmittelbar nach Verkündung der offiziellen Quartalszahlen von Apple am Dienstag brachte Strategy Analytics nun eine Aufstellung über die Situation auf dem Smartphone-Markt im Drei-Monats-Zeitraum Juli bis September 2016 heraus. Ihnen zufolge ging der Anteil der großen Zwei auf einem weiterhin wachsenden Gesamtmarkt merklich zurück. Gemeinsam zeichnen sich die beiden wichtigsten Marken nur noch...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"The Watch List": Apple bastelt offenbar an Programmführer

Apple TV

Angeblich will der iPhone-Hersteller eine neue Apple-TV-Anwendung präsentieren, die zeigt, was sich zu sehen lohnt. Apples Inhaltestrategie bleibt weiter diffus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank 1.1.4: Update bringt Überweisungen und mehr

Update: Mittlerweile steht OutBank 1.1.4 mit Bugfixes bereit (/Update Ende)

Als die neue Outbank-App im Juli dieses Jahres erschien, war der größte Kritikpunkt, dass über die App keine Überweisungen realisiert werden konnten. Seitdem haben die Entwicker verschiedene Updates nachgereicht und mit dem heutigen Update auf Version 1.1.3 können nun auch endlich Überweisungen getätigt werden.

outbank_geld_senden

OutBank 1.1.3: Überweisungen sind da

Ab sofort kann Outbank 1.1.3 heruntergeladen werden. Das Update steht sowohl für die iOS-Geräte im App Store als auch in der macOS-Version im Mac App Store als Download bereit.

Die größte Neuerung liegt sicherlich in der Möglichkeit, Überweisungen über Outbank durchzufühen. Mit den Überweisungsfunktionen können Anwender erstmals alle Rechnungen aus einer einzigen Applikation heraus abwickeln – egal ob am heimischen Desktop oder unterwegs mit dem iPhone oder iPad. Alle deutschen Banken mit HBCI-Standard sind für dieses Feature kompatibel. Auch für die Sicherheit ist gesorgt. Wie bei Outbank üblich, überprüft und aktualisiert die App minütlich alle SSL-Zertifikate zwischen Bank und Endgerät, sodass alle Transaktionen dem höchsten Sicherheitsstandard unterliegen.

Als weitere Neuerung besteht die Möglichkeit, Finanzen smart zu kategorisieren. Medizin, Bergausrüstung, Versicherung oder Auto – der Kreativität beim Tagging sind keine Grenzen gesetzt. Statt vorgefertigter Kategorien können Outbank-Nutzer ihre ganz persönlichen Tags festlegen und somit ihre Finanzen personalisiert strukturieren. Zwei Möglichkeiten stehen hierfür bereit. Entweder Medizin, Bergausrüstung, Versicherung oder Auto – der Kreativität beim Tagging sind keine Grenzen gesetzt. Statt vorgefertigter Kategorien können Outbank-Nutzer ihre ganz persönlichen Tags festlegen und somit ihre Finanzen personalisiert strukturieren

Neuerungen in der Übersicht

  • Tagging, zur individuellen Verschlagwortung von Transaktionen; in der App sind vordefinierte Tags auswählbar; Tags lassen sich auch neu anlegen
  • SEPA- und Terminüberweisungen sind mit folgenden TAN-Verfahren durchführbar: klassisches TAN-Verfahren, indiziertes TAN-Verfahren (iTAN), mobile TAN (SMS-TAN), manuelles ChipTAN-Verfahren , photoTAN, pushTAN
  • Filterfunktionen um Datumsauswahl und Auswahl ‘Alle’, ‘Gutschriften’ und ‘Abbuchungen’ erweitert
  • Umbenennen von Konten verbessert
  • Verbesserungen des Secure Sync
  • Design Optimierungen
  • Performance Verbesserungen bei der Anbindung zahlreicher Banken
  • Kleinere Bugfixes
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Auto: Die Zukunft liegt in der Software

BMW i3

Was ist denn nun mit dem Elektroauto von Apple? Offenbar nichts mehr, aber die schon dafür entwickelte Technologie könnte an anderer Stelle weiterverwendet werden. Das ist jedenfalls, was Apple-Chef Tim Cook nach den Quartalszahlen durchschimmern ließ, als er gefragt wurde, wie die Planungen so laufen. Konkretes wurde natürlich nicht angekündigt. Tim Cook teasert Einmarsch in (...). Weiterlesen!

The post Apple Auto: Die Zukunft liegt in der Software appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: Es soll drei Modelle geben, alle mit Vollverglasung

iPhone 7 Plus DesignDas iPhone 8 wird weiterhin heiss diskutiert und nun sind Berichte aufgetaucht, die auf drei unterschiedlich grosse Modelle hinweisen. Alle sollen zudem einen Glasrücken haben.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone und o2 ab sofort mit WiFi-Calling-Unterstützung - auch auf iPhones

Wifi Calling wurde hierzulande bisher nur von der Deutschen Telekom unterstützt, nun ziehen auch die beiden anderen großen Netzbetreiber nach - Vodafone und o2. WiFi Calling beschreibt eine Technologie, mit der sich über das lokale WLAN telefonieren lässt, wenn der Mobilfunkempfang zu schwach ist. Schwacher Mobilfunkempfang ist in Deutschland vor allem in ländlichen Gebieten ein großes Probl...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps in der Übersicht (KW 43/16)

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen für Euch heraus.

Mit Direkt-Links geht’s gleich rein in die kompakte Übersicht.

Oh… Sir! The Insult Simulator: Ein Neuzugang für Freunde des gepflegten britischen Humors. Wenn zwei Charaktere sich hier hin und her beleidigen, geht es wild und sehr vornehm zugleich zu.

Oh...Sir! The Insult Simulator Oh...Sir! The Insult Simulator
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 353 MB)

oh-sir-insult-1

Lifeline – Flatline: Die neue Episode des Textabenteuers Lifeline ist endlich erschienen und ergänzt die erfolgreiche Reihe um einen weiteren Teil.

Lifeline: Flatline
(2)
2,99 € (universal, 141 MB)

Gear.Club: Dieses neue Rennspiel legt den Fokus vor allem auf ein realistisches Fahrerlebnis – was aber nicht heißt, dass die Visuals an den falschen Stellen zu kurz kämen, ganz im Gegenteil. Kostenlos zu laden, danach allerdings mit In-App Käufen.

Gear.Club Gear.Club
(14)
Gratis (universal, 1461 MB)

WitchSpring 2: Die Geschichte der Mondhexe Luna wird fortgeführt. Das Sequel zum ersten WitchSpring-Spiel liefert neue Rollenspiel-Action für Anime- und Manga-Fans.

WitchSpring2 WitchSpring2
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 896 MB)

Radial Blitz: Vor allem Reaktionsschnelligkeit ist in diesem trashigen Sci-Fi-Spiel gefragt, bei dem während einer rasanten Fahrt durch ein Metallrohr viele zu zerstörende Zielobjekte auftauchen.

Radial Blitz Radial Blitz
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 26 MB)

JetPack Turbo: Wenn klassische Genres beim Entwickeln eines Games durch den Fleischwolf gezogen werden, entsteht so etwas wie JetPack Turbo, in dem Ihr als Spieler tatsächlich einen Fisch mit Raketenantrieb durch gefahrvoller Platfomer-Level steuert.

JetPack Turbo JetPack Turbo
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 79 MB)

Bogey’s Land: Ähnlich bizarr ist die Situation in diesem RPG, in dem eine verkleidete, durchaus etwas gruselig aufgemachte Golfkugel (mit Augen) in ein anvisiertes Loch gelangen soll.

Bogey Bogey's Land
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 78 MB)

Planet Invaders: Eine Abwandlung des klassischen Space-Invaders-Konzepts. Hier befindet sich das schießende Raumschiff auf einer zentralen, sich drehenden Kreisfläche und wehrt immer neue Angriffswellen ab. Auch ein Mehrspieler-Modus ist integriert.

Planet Invaders - Space Invaders on Steroids Planet Invaders - Space Invaders on Steroids
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 47 MB)

Rok: Nun ist das mythische Rollenspiel mit grandioser Neon-Grafik endlich auch für das iPad erhältlich – und direkt auch mal reduziert erhältlich.

Rok Rok
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 835 MB)

Civilization VI: Die neue Runde des Strategie-Klassikers für den Mac verbessert die Spielmechanik in allen Belangen und besticht darüber hinaus mit großartigen Grafik-Neuerungen.

Civilization VI Civilization VI
(2)
59,99 € (4513 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Auf Aktivierung warten…“ – Wenn iMessage nicht will

Imessage Auf Aktivierung WartenNach iOS-Updates oder dem Einrichten eines neuen iPhones hängt die Aktivierung von iMessage und FaceTime hin und wieder. Viele von euch werden das kennen, außer der Anzeige „Auf Aktivierung warten…“ tut sich nichts und man muss sich in Geduld üben, oder den Ein-Ausschaltvorgang ein paar Mal wiederholen. Was aber, wenn iMessage gar nicht will? ifun-Leser […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Release verzögert sich auf unbestimmte Zeit

AirPods: Release verzögert sich auf unbestimmte Zeit auf apfeleimer.de

Schlechte Neuigkeiten, falls Ihr zu den Nutzern gehört, die sich Apples AirPods zulegen wollten. Denn trotz Ankündigung, diese im Oktober anbieten zu können, meldet sich Apple gestern bei TechCrunch und erklärte, dass sie „ein wenig mehr Zeit benötigen würden, um das Produkt an die Kunden verschicken zu können.“

hello again-Event-Termin wäre ideal für Veröffentlichung

Viele Apple-Fans gingen davon aus, dass die AirPods spätestens mit dem heutigen hello-again-Event ihren Weg in die Stores und den Online-Shop finden würden. Mit der „Release im späten Oktober“-Ankündigung wird das so nichts mehr. Die Blogger von 9to5mac gehen davon aus, dass die AirPods spätestens Ende November verfügbar sein werden.

Geschenk-Idee: AirPods voraussichtlich zum Weihnachtsgeschäft verfügbar

Das sich Apple hier das Weihnachtsgeschäft entgehen lässt, ist schwer vorstellbar. Vor allem weil die Teile auch eine prima Geschenkidee für einen Apple-Fan sind. Eingefleischte Fans mussten dieses Jahr schließlich recht tief in die Tasche greifen, wenn sie sich mit all den Neuheiten aus Cupertino eindecken wollten. Da kommen dann geschenkte AirPods sicherlich gut an.

Auch wenn die Verzögerung für einige ärgerlich ist, im Grunde geht Apple den richtigen Weg. Besser so, als ein neues XYZ-Gate…

Der Beitrag AirPods: Release verzögert sich auf unbestimmte Zeit erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PhotoPhix – vollständigste Foto App: Fotocollagen und unbegrenzte Foto-Effekte

Sind dir deine Fotos zu langweilig? Willst du deinen Fotos neuen Pep verleihen?

Collagen, Texte, Color splash, Sticker, Clipart, Masken, Fotolisten, Effekte, Filter, Schreiben und Malen auf deinem Foto (Collage) … Mit PhotoPhix. hast du das perfekte Werkzeug dafür! Mithilfe von PhotoPhix. gibt es unendlich viele Möglichkeiten um selber deine eigene Foto-Collagen zu erstellen.

Speicher deine Fotos, oder teilen Sie sie auf Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram oder Sina Weibo.

PhotoPhix: DIE ultimative Alles-Könner-App für iPad, iPhone und iPod

– Erstelle eine Collage mit bis zu 16 Fotos.
– Bearbeite deine Fotos mit color splash, blur, pixelate oder ein blend Effekt
– Erstellen Sonder und lustige Effekte mit einer der verschiedenen Spiegelfunktionen
– Option Bearbeiten mit Spezialeffekten wie „Tiny Planet“, „Fischauge“, Skizze Wirkung, Ölgemälde-Effekt und mehr
– Freie Hand geschnitten Funktion zum Ausschneiden eines Teils des Fotos zu schöne Effekte erstellen oder für die Verwendung als Cliparts
– Ändern Sie die Größe (crop / nocrop) Ihr Foto, um das Foto in voller Größe zu sozialen Medien veröffentlichen
– Gestalte die Form der Fotos, indem du die Ecken bestimmst und einen farbigen Rahmen mit Schatten hinzufügst
– Wählen Sie Ihre eigene Hintergrundfarbe oder verwenden Sie ein Foto von deinem Camera Roll
– Schreibe oder zeichne auf deinem PhotoPhix Collage, mit oder ohne Glow-Effekt
– Füge deiner Collage dein eigenes Clipart hinzu
– Füge ein vorliegendes Textfeld zu oder mach dein eigenes Textfeld
– Bestimme Effekte auf deiner Collage; erstelle deine eigenen Effekte durch deren Kombination
– Platziere deine Collage in einem Fotoalbum
– Stempel es mit dem aktuellen Datum und / oder Uhrzeit als Taktcliparts oder Text, sowohl vordefinierte und anpassbare
– Füge eine Nachricht mit Wortkunst oder schreibe es mit einer der vielen Cliparts-Bürsten (Bürstengeschwindigkeit anpassbar)
– Fügen Sie Ihre lokalen Wetterbericht auf dem Foto
– Erstellen Sie Ihr eigenes „Bleib ruhig und …/ Keep Calm and“ Plakat
– Speicher deine PhotoPhix Collage in „camera roll“ oder lade deine Collage auf Social Media, wie: Facebook, Twitter, Instagram, Sina Weibo oder in unserem Vorbild-Album hoch, oder verschicke deine Collage per E-Mail!
– Viele Möglichkeiten mit den Merkmalen wie Größe, Dicke, Farbe, Schriftart, Transparenz usw.
– Ändern Sie das Seitenverhältnis Quadrat in andere Formate, wie 4:3, 16:9 oder die Größe des Originals

WP-Appbox: PhotoPhix - vollständigste Foto App: Fotocollagen und unbegrenzte Foto-Effekte (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook plant Prisma-Konkurrent – Twitter entspannt 140-Zeichen Limit

Neues von Twitter und Facebook. Zusammengefasst.

Facebook will Prisma konkurrieren. Wie es scheint, plant Facebook eine neue App oder eine Funktion, die Videos mit diversen Zeichen-Stilen von Künstlern überlagert. Das kreiert eine komplett neue Art von Clips, die teilweise ziemlich skurril aussehen. Einige von euch werden die Effekte beispielsweise von Prisma bereits kennen. Bei Facebook sollen sie aber schon in Echtzeit während des Video-Drehs drübergelegt werden.

img_0272

Möglich ist dann beispielsweise auch, dass die Visualisierung bei Live-Videos verfügbar gemacht wird. Noch handelt es sich aber um einen internen Prototypen, getestet wird erst später. Dementsprechend gibt es auch keinen Zeitplan.

Twitter schwächt 140-Zeichen Limit weiter ab. Währenddessen bei Twitter: Hier kämpft man immer noch mit dem 140-Zeichen Limit. Nachdem schon Medien aus dem Limit rausgenommen wurden, geht es jetzt um Erwähnungen. Nutzernamen zählen bald also nicht mehr in die Menge mit rein – zur Zeit wird das nur bei einer kleinen Auswahl von Nutzern getestet.

img_0273
Bild: TheNextWeb

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger auf Platz 1 beim Datenschutz - Kann das wirklich sein?

Anmesty International kam bei der Bewertung von Messaging-Apps zu einem äußerst fragwürdigem Ergebnis. Die Menschrechtsorganisation hat nämlich WhatsApp, Telegramm, iMessage und Co. nach dem Datenschutz bewertet. Dabei kam heraus, dass die Verschlüsselung vom Facebook Messenger und WhatsApp auf dem Spitzenplatz liegen und zwar als Facebook-Messenger-Apps, was ebenfalls die Frage nach dem „Warum" aufwirft.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Drei neue Glas-iPhones im nächsten Jahr

iPhone

Apple will das Design des "iPhone 8" offenbar komplett umkrempeln. Aus Japan kommen frische Details.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Computer: Microsoft bläst zum Angriff

Vor einem Jahr lancierte Microsoft das Laptop «Surface Book» und bot damit erstmals eigene Computer an. Gestern Abend nun setzte das Unternehmen noch einen drauf und präsentierte neben neuen Funktionen für das Betriebssystem «Windows 10» und einem aktualisierten Surface Book auch seinen ersten Desktop-Computer. Microsoft liess sich dabei nicht lumpen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erhält das Apple TV heute eine neue App?

Mit Verweis auf involvierte Kreise bei TV-Sendern berichtet die Zeitung USA Today, dass Apple auf dem heutig