Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

314 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

26. Oktober 2016

Apple AirPods kommen später auf den Markt

apple-airpods

Am iPhone 7 Event Anfang September hatte Apple seine kabellosen Kopfhörer AirPods vorgestellt. Diese sollten ursprünglich Ende Oktober auf den Markt kommen.

Daraus wird nun leider nichts. Apple brauche mehr Zeit die Kopfhörer fertig zu stellen sagte ein Sprecher gegenüber Techcrunch.

The early response to AirPods has been incredible. We don’t believe in shipping a product before it’s ready, and we need a little more time before AirPods are ready for our customers

Einen Termin wann die AirPods auf den Markt kommen gab Apple bisher nicht bekannt.

Der Beitrag Apple AirPods kommen später auf den Markt erschien zuerst auf iFrick.ch - Nothing but Tech.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft kündigt Surface Studio, Surface Book i7 und Windows 10 Creators Update an

Am heutigen Abend hat Microsoft zur Keynote nach New York geladen, um Neuigkeiten aus der Windows 10 Welt zu präsentieren. Dabei wurden unter anderem ein Desktop-Computer namens Surface Studio, das Windows 10 Creators Update sowie ein Surface Book i7 vorgestellt.

windows10_creatoris_update

Windows 10 Creators Update

Microsoft informiert zum Windows 10 Creators Update wie folgt

Das Windows 10 Creators Update ist ab Frühjahr 2017 kostenlos für Windows 10 Devices weltweit erhältlich. Das Creators Update bringt die 3D-Technologie auf Windows 10 Devices: So lassen sich 3D-Grafiken leicht erstellen, bearbeiten und teilen – beispielsweise über die neue Paint 3D App. Gleichzeitig wird 3D in weiteren, bestehenden Applikationen wie PowerPoint oder Microsoft Edge verfügbar. Außerdem ermöglicht das Update die Darstellung von Mixed-Reality-Erfahrungen auf Windows 10 Hardware. Hierfür wurde günstiges Zubehör wie VR-Brillen von HP, Lenovo, Dell, Acer und Asus auf Basis von Windows 10 angekündigt.

Das Creators Update kommt auch mit Neuigkeiten für Gamer: Die neu integrierte Streaming-Plattform „Beam“ ermöglicht das leichte Streaming von Spielen und über die neue Arena-Funktion erstellen Spieler individuelle Online-Multiplayer-Turniere. Nicht zuletzt ermöglicht die Funktion „Windows MyPeople“ neue Wege, um sich mit Freunden zu vernetzen und leichter Inhalte zu teilen.

Surface Studio und Surface Book i7

microsoft_surface_studio

Mit dem Surface Studio bringt Microsoft einen Desktop-Computer mit 28 Zoll und 4,5K auf den Markt. Das Display besitzt Touch-Funktionalität und Dank eines speziellen „Zero Gravity“-Scharniers lässt sich der Monitor vom Desktop Modus in den sogenannten Studio Modus bringen, ein identischer 20 Grad Winkel wie auf einem Zeichenbrett, welcher sich optimal für das digitale Zeichnen und Designen eignet.

Zudem wurden drei neue Varianten von Surface Book für Anfang 2017 auf dem deutschen Markt angekündigt. Die neuen Modelle werden die bisher leistungsstärksten der Reihe sein und kommen mit der 6. Generation von Intels Core Prozessoren, einer doppelten Grafikleistung sowie 16 Stunden Akkulaufzeit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waschbrettbauch von VGFiT

Waschbrettbauch von Valeriu Gutu hilft Ihnen dabei, sich in Form zu bringen, Bauchfett zu verlieren, Ihre Kernstärke zu verbessern und fit zu bleiben. Bekommen Sie Ihren Waschbrettbauch mit der intensivsten Auswahl an Übungen, die Sie zu Hause, draußen oder im Fitnessstudio machen können, mit 4 Schwierigkeitsstufen. 

Entwickelt mit Unterstützung des Fitness-Modell und Athleten Valeriu Gutu, bieten wir Ihnen hoch professionelle Übungen und Super-Sets, die Ihnen in Wochen einen Waschbrettbauch geben. Inspiriert durch die Trainingsroutinen von Valerio, die über jahrelanges Training geschliffen und entwickelt wurden, werden Sie an exklusiven Trainingsprogrammen teilnehmen, die Ihren Körper formen und Ihre Leistung stärken werden. 

Funktionen:

-10 herausfordernde Super-Sets von Valeriu Gutu

-69 klassifizierte Übungen für jede Schwierigkeitsstufe

– Übungen, die Sie zu Hause ohne Geräte oder im Fitnessstudio machen können 

-Super-Set-Modus mit Audio Trainingsführer, Musik und Timer, die Sie bei Ihrem Training unterstützen

– Deutliche Video-Demonstration und Textbeschreibung für jede Übung

– Bilder für jede Übung und betroffene Muskeln

– Kreieren Sie Ihre eigenen Super-Sets mit gestaltbaren Übungen

-Professioneller Ratschlag und Fakten über Bauchmuskeln, die Sie wissen müssen

-Live Unterstützung von Valeriu Gutu via E-Mail, Facebook und Instagram

WP-Appbox: Waschbrettbauch von VGFiT (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Verkaufsstart der neuen In-Ears von Apple auf unbestimmte Zeit verschoben

Die Apple AirPods sollten eigentlich im Oktober 2016 auf den Markt kommen, doch daraus wird nichts. Apple braucht noch etwas Zeit. Der Grund wurde nicht genannt. Die Nachfrage könnte Apple überrascht haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Verkaufsstart erfolgt später als geplant

„Erhältlich Ende Oktober“ – so bewarb Apple die neuen AirPods.

Doch in diesem Monat wird es nichts mehr mit den AirPods. Der Verkaufsstart erfolgt später als geplant. Vermutlich irgendwann im November.

Die zeitliche Verzögerung hat Apple soeben gegenüber TechCrunch damit begründet, dass das Interesse unglaublich groß sei und dass man ein ausgereiftes Produkt auf den Markt bringen wolle. Dafür sei mehr Zeit nötig:

“The early response to AirPods has been incredible. We don’t believe in shipping a product before it’s ready, and we need a little more time before AirPods are ready for our customers,”

Ein neues Startdatum nennt Apple in dem Statement nicht. Wir sagen Bescheid, wenn es hier konkrete Infos dazu gibt.

airpods_neu-1


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples AirPods verspäten sich offenbar

Airpods HeaderSchlechte Nachrichten für alle iPhone-Besitzer, die ihre herkömmlichen Ohrhörer gerne durch Apples AirPods ersetzen wollen. Der Verkaufsstart der drahtlosen Ohrhörer verzögert sich offenbar auf unbestimmte Zeit. Während Apple die Verfügbarkeit der Bluetooth-Ohrhörer offiziell mit „Ende Oktober“ angibt, scheint ein konkreter Liefertermin für das neue Produkt derzeit noch nicht festzustehen. Wie ein Apple-Sprecher dem US-Magazin TechCrunch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPods: Verkaufsstart verzögert sich

AirPods verzögern sich. Im vergangenen Monat hat Apple nicht nur das iPhone 7 und die Apple Watch 2 präsentiert, sondern auch die neuen AirPods Kopfhörer vorgestellt. Diese sollten Apple zufolge Ende Oktober verfügbar sein. Das Ganze verzögert sich jedoch etwas.

airpods_2

AirPods verzögern sich

Kurz vor der morgigen Apple Keynote rückt Apple noch mit einer Information zu den AirPods Kopfhörer raus. Ursprünglich gingen wir davon aus, dass diese ab morgen im Apple Online Store bestellbar sind und kurz darauf ausgeliefert werden.

Gegenüber TechCrunch hat sich Apple nun zum Verkaufsstart der AirPods geäußert.

“The early response to AirPods has been incredible. We don’t believe in shipping a product before it’s ready, and we need a little more time before AirPods are ready for our customers,” an Apple spokesperson said to TechCrunch.

Apple gab an, dass die ersten Rückmeldungen zu den AirPods unglaublich waren. Allerdings sei das Produkt noch nicht ganz fertig und das Unternehmen braucht noch etwas länger bis diese marktreif sind. Ob es sich um Hardware- oder Software-Anpassungen handelt, ist unbekannt. Wir hatten bereits die Möglichkeit, die AirPods kurz auszuprobieren. Der erste Eindruck war positiv. Augenscheinlich ist Apple jedoch noch über Probleme gestolpert, die beseitigt werden müssen, bevor der Verkauf beginnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Tellerrand-News] Microsoft präsentiert Surface Book i7, Surface Studio und Windows 10 Creators Update

Der heutige Blick über den Tellerrand führt uns mal wieder zu Apples einstigem Feindbild Microsoft, wo man am heutigen Abend ein Event in New York City abgehalten hat, bei dem man kurz vor der morgen Abend anstehenden Präsentation der neuen Macs seinerseits neue Hardware und ein Update für sein Windows-Betriebssystem vorgestellt hat. Das Anfang 2017 erscheinende Windows 10 Creators Update wird sich dabei, wie am Namen bereits zu erkennen, vor allem an kreative Windows-Nutzer richten. Enthalten sein sollen dann unter anderem auch neue Tools für die Erstellung von 3D-Inhalten, inklusive einem Update für die vorinstallierte Paint-App mit dem Namen "Paint 3D". Mit einem Windows Phone und dem Creators Update lassen sich sogar echte Objekte scannen und in 3D-Objekte umwandeln. Auch in Sachen Virtual Reality wird Microsoft Aktiv und macht Windows 10 fir für verschiedene VR-Brillen von HP, Lenovo, Asus und Acer.

Deutlich spannender dürfte für die meisten Beobachter aber die Vorstellung neuer Hardware gewesen sein. Mit dabei ist unter anderem das Surface Book i7, welches den direkten Nachfolger des gleichnamigen Geräts aus dem vergangenen Jahr darstellt. Dabei hat Microsoft die Leistung gegenüber dem direkten Vorgänger gleich mal verdoppelt und die Akku-Laufzeit auf 16 Stunden angehoben, was einer Steigerung um 30% entspricht. Wie am Namen bereits zu erkennen, kommt im Inneren ein Intel Core i7 Processor zum Einsatz, der das Surface Book i7 laut Microsoft dreimal so schnell machen soll wie das High-End MacBook Pro. Preislich hingegen ähneln sich die beiden Geräte. So kommt das Surface Book i7 in der günstigsten Variante mit 256 GB Speucher und 8 GB RAM zu 2.399,- US-Dollar auf den Markt. Die Preise reichen dabei bis zu 3.299,- US-Dollar für das High-End Modell mit 1 TB Speicher und 16 GB RAM). Das Surface Book i7 soll sich ab dem 10. November bestellen lassen.

Den Fokus auf kreative und professionelle Nutzer perfekt macht Apple Microsoft mit der Vorstellung eines neuen Desktop-Computers mit dem Namen Surface Studio, der mit seinem All-in-One Design an den iMac erinnert und laut Microsoft mit gerade einmal 12,5 mm über den "thinnest LCD monitor ever built" verfügt. Das Display besitzt eine Diagonale von 28" und verfügt über beeindruckende 13,5 Millionen Pixel. Eine neue Technologie namens "TrueColor" soll dafür sorgen, dass die dargestellten Farben nahezu lebensecht sind. Dank eines flesiblen Ständers kann der Surface Studio in verschiedenen Winkeln genutzt werden.

Der Rechner des Surface Studio befindet sich in einer kleinen silbernen Box im Fuß des Ständers und kann mit verschiedenen Komponenten bestückt werden. Die günstigste Variante kommt mit einem Intel Core i5 Prozessor, einer 1 TB Hybrid HDD, 8 GB RAM und einer 2 GB GPU für 2.999,- US-Dollar auf den Markt. Die teuerste Variante verfügt bei einem Preis von 4.199,- US-Dollar über einen Intel Core i7 Prozessor, eine 2 TB Hybrid HDD, 32 GB RAM und eine 4 GB GPU. Vorbestellungen werden in den USA ab sofort entgegen genommen, in den Handel kommen soll das Surface Studio am 15. Dezember.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2 wird nicht rechtzeitig fertig

Apples neues Hauptgebäude Campus 2 ist fast fertig, doch nun hat Apple einen neuen Plan für den Baufortschritt vorgelegt. Der Plan zeigt, dass sich die Arbeiten bis ins Jahr 2017 ziehen werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Keynote mit MacBook Pro & MacBook Air 13"; iMac erst 2017?

Nur wenige Tage vor dem Mac-Event am kommenden Donnerstag werden die Gerüchte konkreter. Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass neben einem neuen MacBook Pro 13 und 15" auch ein neues MacBook mit 13" erscheinen soll. Dabei soll es sich jedoch nicht um eine größere Variante des Retina-MacBooks, sondern vermutlich um ein MacBook Air mit USB-C-Anschlüssen handeln. Das 11-Zoll-Modell findet keine Erwähnung.

Das MacBook Pro soll über eine OLED-Funktionsleiste, Touch ID, USB-C, Thunderbolt 3...

Mac-Keynote mit MacBook Pro & MacBook Air 13"; iMac erst 2017?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Powerbeats3 ab sofort bei Apple bestellbar

Die Powerbeats3, Apples neue In-Ear-Kopfhörer, lassen sich ab sofort bestellen.

Die Bluetooth-Kopfhörer wurden im September angekündigt, können ab sofort direkt bei Apple erworben werden. Für jeweils 199,99 Euro lassen sich die kabellosen Powerbeats3 in fünf verschiedenen Farben ordern: schwarz, weiß, blau, gelb und rot.

powerbeats-3-bild

Powerbeats3 mit innovativem W1-Chip

Die Nachfrage ist zum Start bereits groß: Wenn Ihr heute bestellt, wird der Versand mit „ein bis zwei Wochen“ angegeben.

Die Neuerungen der Generation haben wir Euch hier bereits vorgestellt. Kurz zusammengefasst: einfacheres Pairing mit Apple-Geräten, hier sorgt der neue innovative W1-Chip für die schnelle, unkomplizierte Verbindung. Ebenfalls hervorzuheben: Der Akku hält 12 Stunden. Auch eine Schnellladefunktion ist verbaut.

Die Powerbeats3 eignen sich sehr gut für den Sport. Ihr könnt Sie mit dem iPhone, aber auch mit dem iPad benutzen, falls Ihr lieber auf der Couch Musik hört.

Noch nicht bestellen lassen sich die neuen AirPods. Hier heißt es aktuell weiterhin: „kommt im Oktober“. Das Interesse an den AirPods ist dem Vernehmen nach extrem groß. Wir sind auch schon ganz gespannt auf den Klang, das Design und den Tragekomfort.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Event Gerüchte-Roundup [UPDATE]

Es gibt so Traditionen, die wollen ganz einfach gepflegt werden. Und dazu gehört aus meiner Sicht auch das Gerüchte-Roundup an den Tagen vor einem Apple-Event, das bei mir traditionell mit den folgenden Sätzen beginnt: Die meisten meiner Langzeit-Leser kennen diese Rubrik bereits. Vor jedem Apple-Event, und speziell in den letzten Tagen, sprießen die Gerüchte zu den erwarteten Neuvorstellungen wie Pilze aus dem Boden. Um nicht jede Kleinigkeit in einen eigenen Artikel zu packen und die Übersichtlichkeit besser zu wahren, gibt es alle aktuellen Gerüchte bei mir komprimiert in einem ständig aktualisierten Artikel (für die App-User natürlich inkl. Push Notification). In wenigen Tagen wird also Apples diesjähriger Mac-Event unter dem Motto "Hello Again" in der Cupertino Town Hall auf dem Apple Campus über die Bühne gehen. Als heiße Kandidaten für einen Platz in der Keynote gelten so ziemlich alle Mitglieder der Mac-Familie, wobei aller Voraussicht nach vor allem die mobilen Macs eine Hauptrolle spielen werden. Doch auch diverse weitere kleine Gerüchte zu den verschiedensten Themen und Produkten wurden in den vergangenen Tagen ins Spiel gebracht. Zeit also, einmal die Gedankenspiele der letzten Wochen zusammenzufassen und einen kleinen Ausblick zu wagen auf das, was da so alles kommen könnte. Los gehts also mit der kleinen Gerüchtelektüre.

MacBook Pro

Es gilt als sicher, dass Apple auf dem Event eine neue Generation des MacBook Pro in den Größen 13" und 15" präsentieren wird. Dabei dürfte nach Jahren der eher moderaten Produktpflege in diesem Jahr mal wieder etwas Größeres auf dem Programm stehen. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die neuen Geräte über eine neue OLED-Funktionsleiste oberhalb der Tastatur verfügen, die dann die dort bislang zum Einsatz kommenden statischen F-Tasten ersetzt und sich dynamisch an den jeweiligen Einsatzzweck anpasst. Hierdurch lassen sich beispielsweise Tastaturkürzel durch touchbasierte Elemente auf der OLED-Leiste ersetzen, Titel-Informationen aus iTunes einblenden, Push Notifications anzeigen und weitere Dinge umsetzen. Darüber hinaus soll sich oben rechts in der Leiste zudem gerüchtehalber ein Touch ID Sensor zur schnellen, passwortlosen Anmeldung befinden.

Das gesamte Gerät dürfte darüber hinaus abermals schlanker werden. Möglich ist zudem, dass Apple auch hier seinen radikalen Weg fortsetzt und künftig ausschließlich auf USB-C Anschlüsse setzt, was die unten zu sehenden Bilder eines vermeintlichen MacBook-Gehäuses nahelegen. Als Zubehörhersteller sollte man sich also schon einmal Gedanken über eine mögliche Adapter-Aufbewahr-Tasche machen. Für das Laden des Geräts ist immerhin bereits ein möglicher Magsafe-Adapter auf USB-C Basis im Gespräch. Auch ansonsten sieht Vieles nach Radikalkur aus. So fehlen auf den Bildern unten auch ein SD-Kartenslot und ein HDMI-Anschluss, was sich ebenfalls mit den kursierenden Gerüchten deckt. Neu seinen Weg in das MacBook Pro finden soll angeblich zudem auch die vom 12"-MacBook bekannte Butterfly-Tastatur.

Im Inneren werden wohl Intels Skylake-Prozessoren zum Einsatz kommen. Angeblich plant Apple auch eine neue Option für eine 2 TB SSD für Nutzer mit großem Speicherplatzbedarf. Einhergehen wird die Neuvorstellung aller Voraussicht nach mit der Veröffentlichung von macOS Sierra 10.12.1, welches dann die Unterstützung für die neuen Komponenten und Funktionen enthalten wird.

Unterdessen sind in einer russischen Datenbank für Markenanmeldungen drei bislang unveröffentlichte Macs unter macOS Sierra aufgetaucht, von denen zwei vermutlich die beiden neuen MacBook Pro sein dürften. Aus derselben Quelle stammten bereits die korrekten Leaks zum iPhone 7, der Apple Watch Series 1 und der Apple Watch Series 2, die ca. eine Woche vor dem September-Event auftauchten.

Wie schnell die neuen MacBook Pro nach der Vorstellung am kommenden Donnerstag in den Handel kommen, ist indes unklar. Möglich ist, dass Apple sie unmittelbar nach dem Event in seinem Online Store zu Bestellung anbietet, worauf unter anderem auch das Vorhandensein in der russischen Datenbank hindeutet. Andererseits könnte auch noch die eine oder andere Woche vergehen, ehe sie zu haben sein werden. Ebenfalls unsicher ist Apples Preisgestaltung. Während erwartet werden darf, dass sich diese weitestgehend an der der aktuellen Modelle orientiert, könnte es gerade in Europa auch wieder eine leichte Preiserhöhung geben.

UPDATE: Inzwischen ist klar, dass Apple das MacBook Pro tatsächlich mit der neuen OLED Funktionsleiste ausstatten wird, welche am rechten Rand zudem über einen Touch ID Sensor verfügt. Dies belegen Bilder, die in den Innereien von macOS 10.12.1 gefunden wurden. Die Details hierzu dürfte Apple dann auf dem Event präsentieren.

MacBook Air

Vor allem der bekannte KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo hat in den vergangenen Wochen immer wieder ein neues, superdünnes MacBook mit einem 13"-Display ins Spiel gebracht. Dabei verzichtete er stets auf den Namenszusatz "Air". Allerdings gehen andere Experten nicht davon aus, dass Apple zusätzlich zum 12"-MacBook mit Retina-Display auch noch ein 13"-Modell dieser Baureihe auf den Markt bringen wird, weswegen die meisten davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein 13" MacBook Air handeln dürfte. Eine der Neuerungen dürfte auch hier der Umstieg auf USB-C sein. Zudem dürfte Apple ebenfalls neue Prozessoren und die Butterfly-Tastatur verbauen. Die OLED-Funktionsleiste dürfte hingegen dem MacBook Pro vorbehalten bleiben.

Unklar ist indes, was mit dem 11" MacBook Air geschieht. Hier sehen verschiedene Beobachter das Ende des Lebenszyklus erreicht. Diesen Platz soll angeblich künftig das 12" MacBook füllen, was allerdings wieder Apples Preisgestaltung auf den Plan ruft. Angeblich soll das 13" MacBook Air das neue Einstiegsmodell bei den mobilen Macs werden.

Das 13" MacBook (Air) dürfte das dritte Mac-Modell sein, welches mit großer Sicherheit auf dem Event Erwähnung findet. So dürfte dieses Gerät das dritte der in den russischen Markenanmeldungen genannte MacBook sein (siehe oben). In Sachen Verfügbarkeit und Preisgestaltung gilt dasselbe wie beim MacBook Pro.

iMac, Mac mini, Mac Pro

Auch Apples Desktop-Macs warten seit über einem Jahr (und teilweise noch länger) auf eine Aktualisierung. Gerüchte hierzu sind derzeit allerdings extrem rar gesät. So berichtet KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo zwar von einem neuen iMac, der allerdings angeblich erst Anfang kommenden Jahres auf den Markt kommen soll. Zwar ist es möglich, dass Apple diesen bereits auf dem Event erwähnt, darauf warten würde ich aber nicht. Möglich ist auch, dass es ein kleines Zwischenupdate mit einem internen Upgrade auf neue Prozessoren gibt, ehe in der ersten Jahreshälfte 2017 dann ein komplett neues Modell kommt.

Beim Mac mini hingegen gibt es überhaupt keine Gerüchte. Bereits einige Male wurde das Gerät verbal zu Grabe getragen, nur um dann doch noch einmal eine Aktualisierung zu erhalten. Auch hier ist aber maximal ein kleines internes Update zu erwarten. Wenn überhaupt...

Der Mac Pro erhielt sein aktuelles Aussehen und seine aktuelle Technik vor sage und schreibe drei Jahren, nämlich im Dezember 2013. Gerüchte zu einer Aktualisierung gibt es auch hier nicht. Mehr als überfällig wäre sie allemal, ob sie aber kommt, kann aktuell niemand so genau sagen. Immerhin sind kürzlich Gerüchte zu einer neuen Version von Final Cut Pro X aufgetaucht. Allerdings wurden diese eher im Zusammenhang mit der neuen OLED-Funktionsleiste beim neuen MacBook Pro gesehen.

Thunderbolt Display

Eigentlich hatte Apple das Thunderbolt Display Anfang Juli aus dem Programm genommen. Allerdings halten sich seitdem hartnäckig Gerüchte um eine Neuauflage des Geräts. So soll Apple seit geraumer Zeit an einem neuen Modell des Thunderbolt Displays arbeiten, welches dann über eine integrierte GPU und ein 5K-Panel verfügen. Durch die GPU wäre das Display auch in der Lage, mit so ziemlich jedem Mac zusammenarbeiten zu können. Dass das Display nicht gemeinsam mit dem 5K-iMac auf den Markt gekommen ist, soll lediglich daran gelegen haben, dass keine Macs am Markt sind, die in der Lage wären, ein Display in dieser Auflösung zu bedienen. Die integrierte GPU behebt dieses Problem nun. Allerdings ist offenbar noch nicht auf dem Event mit dem neuen Display zu rechnen, wie Ming-Chi Kuo kürzlich zu Protokoll gab. Stattedessen soll es wohl gemeinsam mit dem neuen iMac in der ersten Jahreshälfte 2017 erscheinen.

iPad

Eigentlich wird erwartet, dass das Oktober-Event in diesem Jahr ausschließlich im Zeichen des Mac stehen wird. Ein Umstand, auf den bereits die Tagline "Hello Again" hindeutet, die Apple in der Vergangenheit bereits zwei Mal in Verbindung mit dem Mac genutzt hat. Allerdings sieht man das iPad (und hier vor allem die Pro-Version) inzwischen immer mehr als möglichen Laptop-Ersatz, weswegen das Apple-Tablet thematisch zumindest einigermaßen passen könnte. Bereits kurz vor dem iPhone-Event im September liefen bei verschiedenen großen Apple-Händlern in den USA die Lagerbestände des iPad Air 2 leer. In der Vergangenheit war dies immer mal wieder ein Zeichen für eine anstehende Produktaktualisierung. Nimmt man in der Tat einmal das iPad Air 2, so wird dieses in diesem Jahr bereits zwei Jahre alt. An und für sich also Zeit für ein Update. Allerdings hat Apple in der Zwischenzeit auch schon ein 9,7" iPad Pro auf den Markt gebracht, welches als Quasi-Nachfolger gesehen werden kann. Zudem wird an und für sich für das kommende Jahr eine komplette Überarbeitung und Neustrukturierung der iPad-Familie erwartet, was die Vorstellung eines neuen iPad Air zu diesem Jahr eher unwahrscheinlich macht. Komplett ausgeschlossen ist sie aber nicht.

Apple TV

Vor einem Jahr wurde das neue Apple TV vorgestellt, welches erstmals einen eigenen AppStore mitbrachte und die Set-Top Box unter anderem auch zur Spielekonsole machte. Ob Apple in diesem Jahr schon wieder neue Hardware in der Schublade hat, würde ich erstmal nicht erwarten, zumal es hierzu auch nicht das geringste Gerücht gibt. Insofern kommen die wesentlichen Neuerungen in diesem Bereich dieses Jahr vor allem auf der Softwareseite.

UPDATE: Als kleine Abwechslung zu den neuen Macs könnte tatsächlich auch das Apple TV eine kleine Rolle spielen. So berichtet USA Today, dass Apple auf dem Event eine App vorstellen wird, die dem Nutzer TV-Empfehlungen auf Basis von Sehgewohnheiten auf dem Apple TV sowie Film- und Serienkäufe aus dem iTunes Store liefern soll. Intern soll diese App auf den Arbeitstitel "The Watch List" hören und auch Apple-fremde Streaming-Dienste integrieren. Unklar ist allerdings, ob die App auf dem iPhone und iPad, dem Apple TV oder allen drei Plattformen angeboten werden soll.

Apple Pay in Deutschland

UPDATE: Eigentlich ist man es von Apple gewohnt, dass man den Start von Apple Pay in neuen Regionen Wochen oder Monate im Voraus bekannt gibt. Dies ist bei Deutschland nach wie vor nicht der Fall. Allerdings mehrten sich in den vergangenen Tagen die Anzeichen, dass Apple den Start zumindest vorbereiten könnte. So wurden bereits verschiedene Hilfe-Artikel und Support-Dokumente inzwischen auf Deutsch aktualisiert und mit dem lokalisierten URL-Zusatz "de-de" versehenZumindest ganz leise Hoffnung darf man daher durchaus hegen, dass Apple in diese Richtung was bekanntzugeben hat.


iPod

UPDATE: Ja, richtig gelesen: Der iPod. Während der einstige Heilsbringer für ein am Boden liegendes Apple inzwischen eher ein Nischen-Dasein fristet und wohl auch keine neuen Modelle zu erwarten sind, könnte er dennoch ein wenig Bühnenzeit erhalten. Der Grund hierfür ist, dass der Musikplayer am vergangenen Sonntag seinen 15. Geburtstag feierte. Auch wenn Apple nicht unbedingt für Gefühlsduselei bekannt ist, wäre zumindest eine kleine Würdigung eine nette Geste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2017 sollen drei iPhone 8 mit Glasgehäuse kommen

2017 ist für das iPhone ein besonderes Jahr, denn das Smartphone wird 10 Jahre alt. Grund genug für Apple, richtig in die Vollen zu gehen. Angeblich sollen im Jubiläumsjahr gleich drei neue iPhone 8 vorgestellt werden. Alle sollen eine Glasrückseite bekommen. Das erinnert an das erfolgreiche iPhone 4.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

22 mal Handgemachtes fürs iPhone: Hüllen, Taschen und mehr

Handgemachtes fürs iPhone. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten für Konsumenten zum Produzenten zu werden. Das hat für uns alle den Vorteil, dass wir statt einer Standard-Schutzhülle oder einem massengefertigten Zubehörprodukt fürs iPhone, stattdessen Wert auf Individualität legen können. Wir haben für Sie 22 handgemachte Produkte ausgewählt, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: zusätzliches 5 Zoll Modell geplant – Glas-Rückseite

Apple arbeitet am iPhone 8 und wird drei Modelle auf den Markt bringen, so lauten die jüngsten Gerüchte. Das iPhone 7 ist gerade mal ein paar Wochen auf dem Markt, nichtsdestotrotz macht sich Apple hinter den Kulissen Gedanken zur Grundausrichtung des iPhone 8. Bis die finalen Spezifikationen feststehen, werden allerdings noch ein paar Monate vergehen.

iphone7_plus_test_4

Apple plant drei iPhone 8 Modelle

Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple dem iPhone 8 zum zehnjährigen Jubiläum im kommenden Jahr größere Designänderungen spendiert. Am heutigen Abend meldet sich Nikkei Asian Review zu Wort und vermeldet, dass Apple drei iPhone 8 Modelle für 2017 plant. Neben dem Größen 4,7 Zoll und 5,5 Zoll, wie sie Apple aktuell beim iPhone 7 und iPhon 7 Plus anbietet, soll sich im kommenden Jahr eine dritte Größe hinzugesellen.

„Apple has tentatively decided that all the 5.5-inch, 5-inch and 4.7-inch models will have glass backs, departing from metal casings adopted by current iPhones, and Biel and Lens are likely to be providing all the glass backs for the new iPhones next year,“ the source said.

Demnach hat sich Apple dazu entschieden, auf drei iPhone 8 Größen zu setzen. Gleichzeitig heißt es, dass Apple wieder eine Glas-Rückseite verbaut und sich somit von der Aluminium-Rückseite trennt, die seit dem iPhone 5 eingesetzt wird. Zuletzt kam eine Glas-Rückseite beim iPhone 4 und iPhone 4S zum Einsatz.  Die Glasrückseite soll von Biel Crystal Manufactory und Lens Technology bereit gestellt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Gerücht auftaucht, dass Apple auf eine Glasrückseite beim iPhone 8 setzt. Auch der für gewöhnlich gut unterrichtete Analyst Ming Chi Kuo sprach im letzten Monat davon.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Drei Displaygrößen für das iPhone 8

Im kommenden Jahr wird das iPhone zehn Jahre alt. Zum Geburtstag soll Apple an einigen grundlegenden Änderungen des aktuellen Konzepts arbeiten. Wie die Nikkei Asian Review nun aus involvierten Kreisen erfahren haben möchte, umfasst dies auch die Zugabe einer dritten Größenoption. Neben die seit dem iPhone 6 von 2014 gebräuchlichen Displaydiagonalen von 4,7 Zoll (Standard-Modell) und 5,5 Zoll (...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Outbank überweist jetzt, Amazon Alexa und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

Interessante Bundles zum Sparpreis

App-News

Outbank: Die bekannte Finanz-App beherrscht seit heute endlich SEPA- und Termin-Überweisungen. Support gibt es für TAN, iTAN, SMS-TAN, photoTAN, ChipTAN und pushTAN. Mit Tags könnt Ihr Eure Transaktionen verschlagworten. Die macOS-Version folgt in Kürze.

Outbank – Alle deine Banken, Konten, Kreditkarten Outbank – Alle deine Banken, Konten, Kreditkarten
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 231 MB)

outbank-ansicht

A Short Tale: Das hoch bewertete Point-and-Click-Adventure gibt es kurze Zeit zum Sonderpreis, statt 3,99 Euro zahlt Ihr nur 99 Cent. Den Trailer hängen wir unten an.

A Short Tale A Short Tale
(3)
3,99 € 0,99 € (universal, 430 MB)

Amazon Alexa: Passend zum Deutschland-Verkaufsstart von Amazon Echo und Echo Dot gibt es jetzt auch die kostenlose Compagnion-App. Echo und Echo Dot könnt Ihr aber bisher nur auf Einladung von Amazon (hier anfordern) kaufen.

Amazon Alexa Amazon Alexa
(1)
Gratis (universal, 14 MB)

Warp Shift: Der märchenhafte Puzzler aus dem Hause Fishlabs (Galaxy on Fire) ist erstmals reduziert – 2,99 Euro statt 3,99 Euro. Das Video zum Spiel findet Ihr unten.

Warp Shift Warp Shift
(110)
2,99 € (universal, 314 MB)

Plague Inc.: Das ultimative Virus-Spiel im Store hat wieder mal ein Update erhalten, mit der Schattenpest gibt es passend zu Halloween eine neue Mutation.

Plague Inc. Plague Inc.
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 91 MB)

Bejeweled Stars: Für das beliebte Match-3-Game gibt es gleich 20 neue Level.

Doodle Jump: Der ewig junge App-Store-Klassiker bietet Euch jetzt Halloween-Sticker für iMessage.

Yahoo Mail: Yahoo implementiert per Update einen usätzlichen Schutz durch Touch ID oder PIN zum Öffnen des Posteingangs.

Yahoo Mail – Behalten Sie den Überblick Yahoo Mail – Behalten Sie den Überblick
(3)
Gratis (universal, 198 MB)

App des Tages

Rätselei-Ei: Die neue App des Machers von SomeTimes You Die haben wir heute zur App des Tages gekürt – mehr Details zur App hier bei uns:

Rätselei-Ei Rätselei-Ei
(1)
Gratis (universal, 23 MB)

Neue Apps

Civilization VI: Der sechste Teil der Kultreihe von Sid Meier hat heute den Mac App Store erreicht – mehr dazu hier bei iTopnews.

Civilization VI Civilization VI
(2)
59,99 € (4513 MB)

Gear.Club: Der neue Racer, zuvor in einigen Ländern nur als Soft Launch verfügbar, steht jetzt weltweit zum Download bereit.

Gear.Club Gear.Club
(2)
Gratis (universal, 1461 MB)

Rok: Das futuristische Abenteuer gab es bisher nur fürs iPad. Ab sofort wird die App universal und lässt sich somit auch auf dem iPhone spielen. Zum Start der iPhone-Version kostet die App 2,99 statt 3,99 Euro.

Rok Rok
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 835 MB)

Labo Halloween Auto: Dieses neue Kreativ-Game für Kinder ab 9 Jahren erinnert mit seinen Bastelaufgaben etwas an Crazy Machines.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nächstes iPhone kommt angeblich in den Displaygrößen 4,7", 5" und 5,5"

Das Jahr ist noch nicht ganz rum, das iPhone 7 gerade mal ein paar Wochen auf dem Markt, das nächste Apple-Event ist keine 24 Stunden entfernt und dennoch spricht das Netz bereits über das im kommnenden Jahr anstehende Jubiläums-iPhone. So berichten aktuell die japanischen Kollegen von Nikkei, dass Apple das womöglich auf den Namen iPhone 8 hörende Gerät in drei Displaygrößen auf den Markt bringen wird, die allesamt über ein Gehäuse aus Glas verfügen sollen. Wer allerdings gehofft hatte, dass Apple die aktuellen Displaygrößen 4", 4,7" und 5,5" beibehält, wird den aus der Zuliefererkette stammenden Informationen zufolge allerdings enttäuscht. Stattdessen soll es zusätzlich zu den Versionen mit 4,7"- und 5,5"-Display ein neues Modell mit einem 5"-Display geben.

Nach wie vor erwartet Nikkei allerdings, dass Apple die drei Modelle in Form von zwei Standard- und einer Premium-Variante auf den Markt bringt. Letzteres soll über ein gebogenes Edge-to-Edge OLED-Display verfügen, die anderen beiden über herkömmliche LCD-Displays. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich allerdings auf die Gerüchte noch nicht allzu viel geben. Sie könnten aber durchaus ein Fingerzeig auf Apples Gedankenspiele sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Bahn: Neue Services, bessere Informationen & der ICE 4

In diesem Artikel möchten wir über die kommenden Neuerungen der Deutschen Bahn informieren.

ICE 4

Am 20. Oktober hat die Deutsche Bahn zu einem Event eingeladen, bei dem diverse Neuerungen unter dem Motto “Mobilität erleben” gezeigt wurden. Ich konnte mir vor Ort ein erstes Bild machen und möchte euch die relevantesten Neuheiten gerne zusammenfassend vorstellen.

Schnell und direkt vor Ort

Mit Call a Bike (App Store-Link) bietet die Bahn einen Fahrradausleihservice in über 50 Städten und ICE-Bahnhöfen. Demnächst wird es einen neuen Radtyp mit erhöhtem Fahrkomfort geben. So gibt es einen niedrigen Einsteig, eine optimierte Sitzhaltung und eine Touch-Bedieneinheit am Lenker.

Ergänzend zu Flinkster (App Store-Link) und Call a Bike wird es ab Frühjahr 2017 in Kooperation mit eMio ein Roller-Sharing geben. Die Lücke zwischen Fahrradvermietung und Carsharing wird geschlossen. Zunächst wird das Roller-Sharing in Berlin verfügbar gemacht, zum Start stehen circa 150 Elektro-Roller zur Verfügung, die über die Flinkster-App gebucht werden können. Das System funktioniert nach dem Free-Floating-Prinzip. Demnach gibt es keine festen Station, in der App können die Standorte der Roller eingesehen werden.

Wer mit dem Auto zum Bahnhof fährt und dann die Bahn nehmen möchte, findet nicht immer einen Parkplatz. Mit der neuen Parkplatzprognose kann man sich schon vorab über die Auslastung der Parkplätze informieren. Das System wird an 40 Standorten eingeführt und kann unter www.parkenambahnhof.de/prognose eingesehen werden.

WP-Appbox: Call a Bike (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Flinkster (Kostenlos, App Store) →

Die Applikation Qixxit (App Store-Link) ist der ultimative Reiseplaner. Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut und um 65 Fernbusanbieter ergänzt. Ebenso wird car2go unterstützt, die Zahlung wird zudem vereinfacht. Kreditkartendaten können ab sofort via Foto eingelesen oder eingegeben werden.

WP-Appbox: Qixxit - Reiseplaner für Deutschland (Kostenlos, App Store) →

Aus der Feder der DB stammt auch die Applikation “Wohin du willst” (App Store-Link). Die App richtet sich an Kunden im ländlichen Raum, die ÖPNV-Anfragen erlaubt. Alle öffentlichen Verkehre und der Fernverkehr sind in Echtzeit integriert. Ebenso können favorisierte Fahrten gesichert oder Tickets direkt in der App gebucht werden.

WP-Appbox: Wohin·Du·Willst – Dein Mobilitätsplaner (Kostenlos, App Store) →

Angenehm und komfortabel am Bahnhof

Auch die Schließfächer werden überarbeitet. Die neue DB BahnhofsBox wird intelligenter und kann per App bedient werden. Zudem wird es unterschiedlich große Fächer geben, in denen man Schlüssel, Hemden, Pakete und mehr aufbewahren kann. An einigen Bahnhören kooperiert man mit Edeka und bietet eine BahnhofsBox mit Kühlung an und kann sich Lebensmittel zur Abholung in die Box liefern lassen – ohne Wartezeiten und unabhängig von den regulären Öffnungszeiten.

Die insgesamt 15 DB Lounges sind für Vielfahrer nicht wegzudenken. 20 Jahre unverändert, gibt es jetzt einen Neuanstrich. Das Konzept wurde neuerarbeitet und bietet spezielle Arbeitsbereiche, Flächen zum Telefonieren, Ruhebereiche oder einen Gastroabschnitt. Im Sommer 2017 wird der Pilot der neuen Lounge am Nürnberger Hauptbahnhof eröffnet.

Bestens informiert von A-Z

In der Applikation DB Bahnhof live (App Store-Link) wird eine interaktive Karte getestet. Am Bahnhof Berlin Südkreuz findet man so schnell den richtigen Weg zum nächsten Bahnsteig oder Supermarkt. Außerdem liefert die App hilfreiche Informationen für Reisende mit Mobilitätseinschränkungen, darunter auch die Aufzugsdaten ausgewählter Bahnhöfe.

Zudem wird die DB-App in Kürze für den Sprachassistenten Amazon Echo bzw. die Software-Plattform Alexa kostenlos verfügbar gemacht – hier wartet man auf den Deutschlandstart des Echo. So können Fahrplanauskünfte mit Echtzeitinformationen per Sprachsteuerung abgerufen werden.

Die neuen Funktionen des DB Navigator (App Store-Link) für iPhone und iPad haben wir ja schon hier aufgelistet. So gibt es eine digitale Wagenreihung in Echtzeit, einen Umstiegswecker sowie die Unterstützung von Apple Wallet. Des Weiteren können auch Tickets des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) und Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg über die App gebucht werden.

WP-Appbox: DB Bahnhof live (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: DB Navigator (Kostenlos, App Store) →

wifi ice 4

WLAN im Zug ist ebenfalls ein zentrales Thema. Bis Ende 2016 soll auch in der 2. Klasse kostenfreies WLAN angeboten werden. Die Bandbreite wird erhöht, die Stabilität verbessert. Danach wird man auch die Technik für Telefonie verbessern.

Ihr habt Langeweile im Zug? Maxdome (App Store-Link) wird als Partner Filme und Serien direkt auf digitale Geräte liefern. Im ICE-Portal könnt ihr kostenlos 50 ausgewählte Filme und Serien streamen, wobei die Medien nicht über das Internet abgerufen werden, sondern direkt von der Festplatte, die im Zug eingebaut ist. So gibt es wenig Ladezeiten und keine Ruckler oder Verbindungsprobleme. Als Kunde von Maxdome kann man auf zusätzliche Inhalte zugreifen.

WP-Appbox: maxdome (Kostenlos, App Store) →

Ebenso konnte ich mir den neuen ICE 4 ansehen und eine Probefahrt machen. So gibt es erhöhten Sitzkomfort, mehr Platz für Gepäck sowie eine tageszeitabhängige Lichtsteuerung. Auf insgesamt sechs Monitoren pro Wagen werden Fahrgastinformation in Echtzeit angezeigt, zudem wurden zur besseren Orientierung die Beschriftungen, Außenkennzeichnung und Co. überarbeitet. Der ICE 4 bietet 830 Plätze, davon 205 in der 1. und 625 in der 2. Klasse.

ice 4 1. klasse

Der Artikel Deutsche Bahn: Neue Services, bessere Informationen & der ICE 4 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Keynote Gerüchte SUM UP – Alle Infos zu den neuen Macs (MacBook Pro, iMac usw.)

geruechte_sumup_keynote_oktober

Wie immer habe ich für euch alle Gerüchte rund um die Apple Keynote zusammengefasst. Morgen nach der Keynote gibt es auch wieder eine Zusammenfassung aller vorgestellten Produkte. Viel Spaß bei der Keynote!

The post Video: Keynote Gerüchte SUM UP – Alle Infos zu den neuen Macs (MacBook Pro, iMac usw.) appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cas Calc 3D – Wissenschaftlicher Taschenrechner mit 3D Funktionen

Extrem starker wissenschaftlicher Rechner – Mit ca. 1’200 Funktionen ist Cas Calc 3D der perfekte Rechner für Algebra, Statistik, Trigonometrie, Infinitesimalrechnung und vieles mehr.

Es gibt keinen Grund mehr einen unhandlichen Taschenrechner herumzuschleppen, diese App ist vergleichbar mit Maple und Ti89/Ti92, wurde aber speziell für das iPad entwickelt und vereinfacht anspruchsvolle Berechnungen.

Professioneller Rechner für Mathematik, Wissenschaft, Technik und mehr!

Cas Calc 3D ist ein voll ausgebauter, wissenschaftlicher Rechner für das iPad und extrem hilfreich bei mathematischen Aufgaben, wisschenschaftlichen Studien und anderen anspruchsvollen Arbeiten.

Die Bedienung kann den eigenen Vorlieben angepasst werden: MAPLE, TI-Style und P11-Style stehen als Eingabeformat zur Auswahl.

Dateneingaben erfolgen mit dieser App schneller, einfacher und komfortabler, es kann die integrierte QWERTZ Tastatur verwendet werden oder auch eine externe Tastatur via Bluetooth verwendet werden.

Hilfestellungen bietet die integrierte Bedienungsanleitung mit über 300 Seiten.

FUNKTIONEN WELCHE DIE ARBEIT ERLEICHTERN:

In Cas Calc 3D sind alle benötigten Funktionen und Features enthalten, ungefähr 1’200 an der Zahl.
Einige wenige sind die folgenden:

* Vollständiges symbolisches CAS System
* Einfach zu lesende Ausdrucke
* Script Editor
* Resultate können direkt via AirPrint gedruckt werden
* Senden von Resultaten und Plots via e-mail
* Optimiert für ARM6, ARM7 und Dual Core
* Integrierte QWERTZ Tastatur
* Unterstützung externer Bluetooth Tastatur
* Wählbares Eingabeformat: MAPLE, TI-Style oder P11-Style
* Latex Parser
* FAQ Support

WP-Appbox: Cas Calc 3D - Wissenschaftlicher Taschenrechner mit 3D Funktionen (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

150 Euro Rabatt aufs iPad Pro bei der Telekom

iPad Pro mit Vertrag bei der Telekom billiger kaufen. Das Bonner Unternehmen gewährt euch für kurze Zeit 150 Euro Rabatt auf das iPad Pro. Interesse am aktuellen iPad Pro? Dann guckt euch das Angebot näher an und greift zu.

telekom_261016

Telekom reduziert iPad Pro

Die Deutsche Telekom hat eine neue Aktion gestartet, bei der das iPad Pro im Mittelpunkt steht. Genauer gesagt, handelt es sich um das 9,7 Zoll iPad Pro 32GB in der Variante WiFi+Mobilfunk sowie in der Farbe Roségold. Das Angebot ist in den Tarifen Data Comfort S-L Premium, sowie in den Friends-Varianten, gültig. Der einmalige Anschaffungspreis sinkt um satte 150 Euro.

Dies ist jedoch noch nicht allles. Darüberhinaus könnt ihr einen Online-Vorteil bei der Telekom in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass ihr zusätzlich spart, wenn ihr den Vertrag online abschließt. Dann erhaltet ihr noch einmal 24 Monate lang 10 Prozent Rabatt auf die Grundgebühr und zudem entfällt der einmalige Anschaffungspreis.

Aktion in der Übersicht

  • Gültig ab dem 24.10.2016 solange der Vorrat reicht

  • Gültig in den Tarifen Data Comfort S-L Premium – sowie in den Friends- Varianten
  • 
Inklusive Online-Vorteil in den Tarifen Data Comfort S-L: 24 Monate 10 % sparen

  • Angebot gilt nur für das Apple iPad Pro 9,7 Zoll 32 GB Wifi + Cellular Rosegold
  • 
Nur für Neukunden

  • Privatkunden und Geschäftskunden

Das Angbot ist zeitlich begrenzt und gilt nur solange der Vorat reicht. Solltet ihr mit dem Gedanken gespielt haben, euch ein iPad Pro anzuschaffen, so hält die Telekom nun die richtigen Argumente bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Visuelle Cam Show – Verbessern Sie Ihr Foto mit 350+ schlanke Filter

Dies ist eine einfache und leicht zu bedienende Filteranwendungen, umfasste insgesamt über 350 Modellen häufig Filter und professionelle Spezialeffekte Schüsse verwendet, mit professionellen Foto-Ausgang und Bildverarbeitungstechnologie, leistungsfähige einfach zu bedienen und schnell mit allen Fotografien beschäftigen, Ihre Fotos spannender und Bewegung!

◉ HAUPTMERKMALE
• Erweitern Sie Ihr Foto mit 350+ schlanke Filter.
• Professionelle Fotoausgabe und Bildverarbeitungstechnologien.
• Einzigartiger Stil Foto Bildpostproduktion Verarbeitungsfunktionen.
• Filter-Effekte, um Ihre Fotos noch spannender und bewegend.
• In Handarbeit gemacht style Spezialeffekte, um Ihren Fotos ausdrucks.
• Der leistungsstarke und einfach zu bedienende, schnell mit all den Fotos umzugehen.

WP-Appbox: Visuelle Cam Show - Verbessern Sie Ihr Foto mit 350+ schlanke Filter (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shazam: Startbildschirm der bekannten App zur Musikerkennung wieder aufgeräumt

Wie heißt das Lied, was dort gerade gespielt wird? Mit dem iPhone oder iPad kann an das ganz einfach herausfinden, zum Beispiel mit Shazam.

Shazam Startbildschirm

Heute ist bei uns der Tag der Klassiker. Genau wie Slide Circus und Plague Inc ist auch Shazam (App Store-Link) schon seit Jahren im App Store verfügbar. Im Laufe der Zeit hat die App zur Musikerkennung immer mehr Funktionen und Möglichkeiten erhalten. Aus meiner Sicht aber nicht immer mit Erfolg: Der Startbildschirm hat sich zuletzt sehr überladen präsentiert. Direkt nach dem Öffnen der App wurden Neuigkeiten von Künstlern angezeigt, für die ich mich überhaupt nicht interessiere, nur wenn ich ein Lied erkennen möchte.

Das hat auch Shazam erkannt und den Startbildschirm ordentlich aufgeräumt. Abgesehen von einem kleinen Werbebanner, den man mit einem In-App-Kauf entfernen kann und in der Encore-Vollversion natürlich gar nicht hat, sowie einer Menüleiste am unteren Bildschirmrand ist außer dem Shazam-Button quasi nichts mehr zu sehen. Das heißt im Umkehrschluss: Es werden auch keine unnötigen Daten mehr geladen, wenn man Shazam unterwegs öffnet.

Ganz ohne neue Funktionen geht es bei Shazam dann aber doch nicht. In den vergangenen Wochen wurde ein neues Widget hinzugefügt, dass man im Heute-Bereich oder mit einem 3D Touch auf das Icon erreichen kann. Zudem verfügt Shazam auch über eine Erweiterung für iMessage und kann direkt im Chat verwendet werden.

WP-Appbox: Shazam - Entdecke Musik, Videos & Songtexte (Kostenlos*, App Store) →

Welche übersichtlichen Shazam-Alternativen gibt es?

Falls euch das alles immer noch zu viel ist, haben wir zwei schlanke Alternativen für euch. Falls ihr kein Problem damit habt, mit eurem iPhone oder iPad zu sprechen, könnt ihr einfach Siri fragen. “Wie heißt dieses Lied” liefert euch innerhalb von wenigen Sekunden das korrekte Ergebnis.

Falls ihr eine klassische App favorisiert, könnt ihr einen Blick auf Music ID werfen. Die iPhone-App ist zwar nur durchschnittlich bewertet, kann aber kostenlos aus dem App Store geladen werden und leistet bei mir seit einiger Zeit zuverlässige Dienste.

Vielleicht habt ihr aber noch eine ganz andere Empfehlung auf Lager? In diesem Fall sind wir auf eure Kommentare gespannt.

WP-Appbox: MusicID (Kostenlos, App Store) →

Der Artikel Shazam: Startbildschirm der bekannten App zur Musikerkennung wieder aufgeräumt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ESC-Taste fällt weg? Das sind die möglichen Lösungen

Die mit Abstand meisten Mails bekommen wir heute zur ESC-Taste beim MacBook.

Beziehungsweise beim neuen MacBook Pro: Die aufgetauchten Fotos der neuen Modelle zeigen eines nicht, eine ESC-Taste. Die Frage ist immer die gleiche: Was passiert mit der ESC-Taste?

Hajek MacBook Pro OLED Touchbar

In den Bildern ist nicht mehr in der Reihe mit den F-Tasten ganz links zu sehen. Von Apple gibt es naturgemäß noch gar kein Wort zu möglichen neuen MacBook Pros.

Doch Sorgen machen sollte sich keiner. Die wahrscheinlichste Option: Die ESC-Taste ist auf der OLED-Leiste als Softkey verfügbar. Die zweite Möglichkeit: Tauchtz sie dort nicht auf, bleibt immerhin noch die bekannte Tastenkombination CMD + Punkt, die zum gleichen Resultat führt wie ein Druck auf die ESC-Taste.

Wahlweise könnt Ihr Euch ESC natürlich auch als Sondertaste in den Systemeinstellungen unter „Tastatur“ hinterlegen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: So durchsuchen Sie die Topcharts in Apple Music

Das neue iTunes 12.5 bringt für den Mac optische und funktionale Veränderungen mit sich. iPhone-Nutzer kennen diese aus der Musik-App für iOS 10 ebenfalls. So ist es nun möglich, die Topcharts im Rahmen von Apple Music zu durchsuchen. Das bringt Apples Streaming-Inhalte auch näher an den Konkurrenten Spotify heran. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Charts ansteuern.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Hello again“: Wie Howard Carpendale den Mac rettet

Apple hat sich mit der Einladung für das Presse-Event am kommenden Donnerstag weit aus dem Fenster gelehnt. „Hello again“ lautet der Slogan, der eine Hommage an die Vorstellung des ersten Macintosh und somit längst vergangene Tage ist. Spannend ist die Frage, ob Apple den dadurch selbst noch befeuerten Erwartungen gerecht werden kann, oder an ihnen scheitert – und ob das eigentlich überhaupt jemanden außer echten Apple-Nerds interessieren wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Make my week

2 x make my week. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TerraMaster F2-220 NAS Erster Eindruck & Einrichten

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter TerraMaster F2-220 NAS Erster Eindruck & Einrichten

f2-220_ersterDas TerraMaster F2-220 NAS mit Intel Celeron CPU, eine NAS-Alternative? Was leistet das F2-220 NAS von TerraMaster und kann es im unteren Preissegment punkten? Laut Hersteller ein NAS-Speicher für Geschäfts- und Privatleute, ein Intel DualCore Prozessor mit bis zu 2,58 … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Tipp „Best Fiends Forever“: Schnecken verprügeln wird schnell monoton

Bevor am morgigen Spiele-Donnerstag wieder viele neue iOS-Spiele auf uns einstürzen, wollen wir uns noch schnell einer Neuerscheinungen aus der vergangenen Woche widmen: Best Fiends Forever (AppStore).

Der Gratis-Download ist der Nachfolger des Match-3-Puzzles Best Fiends (AppStore) und wird von Apple sehr prominent beworben, was die Universal-App bis auf Platz 1 der Charts im AppStore gespült hat. Im Schnitt kommt Best Fiends Forever (AppStore) dort auf sehr gute 4,5 Sterne. Zurecht?
Best Fiends Forever iOSBest Fiends Forever iPhone iPad
Im Spielkämpft ihr mit den bekannten Fiends-Charakteren gegen eine unendliche Schar böser Schnecken. Tappt ihr aufs Display, nehmen diese Schaden, bis sie k.o. gehen. Das bedeutet, je schneller und mehr ihr tappt, desto schneller besiegt ihr einen Gegner nach dem anderen – typisch Clicker-Game eben.

Schnecken wehren sich nicht

Aber ihr müsst nicht nur tappen bzw. könnt das tappen bereits recht schnell einstellen. Denn nach und nach schaltet ihr Fiends-Charaktere frei, die euch im Kampf zur Seite stehen. Diese greifen die Schnecken automatisch an, sodass ihr eigentlich nichts mehr tun müsst außer zu warten und gelegentlich ein paar Boni einzusammeln. Jeder Angriff bringt euch Münzen ein, die ihr dann regelmäßig in diverse Upgrades und Verbesserungen eurer Fiends reinvestieren könnt. Dann fügen sie den immer stärker werdenden Schnecken noch mehr Schaden hinzu und ihr verdient noch mehr Münzen.
Best Fiends Forever iOSBest Fiends Forever iPhone iPad
Knifflig sind nur ab und zu die Boss-Kämpfe, in denen ihr nur eine limitierte Zeit habt. Besiegt ihr sie nicht in dieser Zeit, werdet ihr quasi in die Warteschleife gestellt und verdient weiter Münzen, bis ihr stark genug seid für einen neuen Versuch. Die normalen Schnecken wehren sich nicht, sodass hier keinerlei Stress oder Hektik aufkommt.

Ein paar Minuten macht Best Fiends Forever (AppStore) sogar Spaß und wir können uns vorstellen, dass der Titel trotz des limitierten Gameplays bei dem einen oder anderen sogar eine Art Suchtgefühl hervorruft. Bei uns war es aber nicht der Fall…

Best Fiends Forever iOS Trailer

Der Beitrag Apples Tipp „Best Fiends Forever“: Schnecken verprügeln wird schnell monoton erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon Go goes Halloween: Haufenweise rare Monster

Pokémon Go goes Halloween: haufenweise rare Monster

Das erste Pokémon-Event bringt mehr Veränderungen als erwartet: Wo sonst ordinäre Taubsis und Rattfratze herumlungerten, erscheinen jetzt Alpollos und Tragossos. Besitzer eines Pokémon Go Plus guckten zunächst allerdings in die Röhre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 8: Drei neue Modelle mit Glas, dritte Displaygröße?

Nach dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus ist bekanntlich vor dem iPhone 8.

Glaubt man der japanischen Newsseite Nikkei Asian Review arbeitet Apple gleich an drei Modellen fürs iPhone.

Stimmen die Gerüchte, würde es also 2017 eine neue zusätzliche Displaygröße geben. Das iPhone 7 verkauft Apple derzeit mit 4,7″, das iPhone 7 Plus mit 5,5″.

glass-iphone-8-conceptsiphone

Laut dem Bericht sollen im nächsten Jahr Modelle mit 4,7 Zoll, 5 Zoll und 5,5 Zoll erscheinen. Alle drei Geräte sollen eine Glas-Rückseite spendiert bekommen.

Ein Premium-iPhone 8 werde mit OLED-Display ausgestattet, heißt es weiter. Die anderen beiden Geräte würden über das aktuelle Standard-LCD-Display verfügen.

Pläne angeblich noch nicht in Stein gemeißelt

Apple werde die chinesischen Firmen Biel Crystal und Lens Technology als Zulieferer für die Glas-Komponenten verpflichten. Auch Foxconn soll an Glas-Komponenten arbeiten, Biel habe aber die bessere Technologie in diesem Bereich.

Nikkei warnt in dem Report, Apple könne diese Pläne natürlich noch in den nächsten Monaten ad acta legen und dann doch zu zwei Modellen in 2017 zurückkehren (Foto Mockup: ConceptsiPhone).


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surface Studio und Co: So fordert das neue Microsoft jetzt Apple heraus

Microsoft nutzte sein Oktoberevent um die Zukunft von Windows 10 vorzustellen – also genau wie erwartet. Außerdem gab es mit dem Surface Studio tatsächlich einen All-In-One-PC zu sehen, wie bereits im Vorfeld spekuliert wurde. In den Details gelang es dem Unternehmen aber immer wieder, mit Überraschungen aufzuwarten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBook-Funktionsleiste: Keine Panik vor dem Wegfall der ESC-Taste

Sowohl in den Kommentaren auf meinem Blog, als auch im Rest des Internets kam nach dem Auftauchen von offiziellen Bildern der neuen OLED-Funktionsleiste in den morgen zu erwartenden neuen MacBook Pro, die Frage auf, was dann wohl aus der Escape-Taste wird, die sich ja ebenfalls in der Reihe der dann wegfallenden F-Tasten befindet. Während sich Apple hierzu logischerweise noch nicht geäußert hat, sind dabei zwei Szenarien denkbar. So könnte Apple die ESC-Taste einerseits natürlich als Softkey auf der OLED-Leiste anbieten, andererseits kann man sich als Mac-Nutzer aber auch selbst behelfen. So führt in der Regel auch die Tastenkombination "CMD + Punkt" zum selben Erfolg wie der Druck auf die ESC-Taste. Zudem lässt sich in den Systemeinstellungen die Escape-Funktion auch auf eine andere Taste legen. hierfür wählt man in den macOS-Systemeinstellungen den Punkt "Tastatur" und klickt dort dann auf den Button "Sondertasten", wo man die Wahl hat, welche der angebotenen Tasten künftig auch die Funktion der ESC-Taste mit übernimmt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf HDR-Software; Updates für Yoink und Yummy FTP Pro

Rabatt auf HDR-Software - im Mac-App-Store wird HDR Darkroom 3 kurzzeitig für 2,99 statt 39,99 Euro angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Große Nachfrage beim iPhone 7 Plus: Apple arbeitet mit Hochdruck

Apple schöpft alle Möglichkeiten aus, das iPhone 7 Plus den Käufern schnell zu liefern.

Aktuell könne man in der Produktion noch nicht alle Bestellungen sofort erfüllen, sagte Cook im Conference Call im Rahmen der Bekanntgabe der Quartals-Ergebnisse.

Er sei aber optimistisch, dass sich die Lage bessern werde. Beim iPhone 7 gibt es auch eine starke Nachfrage, diese werde man aber gut bedienen können, versprach Cook.

iphone-7

Die aktuelle Liefersituation

Cook erklärte, es sei nicht einfach, die aktuelle Situation handzuhaben. Alles was produziert wird, werde sofort wieder verkauft. Aktuell sieht die Liefersituation bei Apple so aus:

  • iPhone 7 diamantschwarz: 2 – 3 Wochen
  • iPhone 7 schwarz: Freitag, 28. Oktober
  • iPhone 7 silber: Freitag, 28. Oktober (- 3.11.)
  • iPhone 7 gold: Freitag, 28. Oktober (- 3.11.)
  • iPhone 7 roségold: Freitag, 28. Oktober (- 3.11.)
  • iPhone 7 Plus diamantschwarz: 6 – 8 Wochen
  • iPhone 7 Plus schwarz: 3 – 4 Wochen
  • iPhone 7 Plus silber: 3 – 4 Wochen
  • iPhone 7 Plus gold: 3 – 4 Wochen
  • iPhone 7 Plus rósegold: 3 – 4 Wochen

Weitere Direktlinks zum neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„The Watch List“: Apple plant personalisierte Empfehlungen für AppleTV – Vorstellung schon morgen?

Am morgigen Abend lädt Apple zum „hello again“ Event nach Cupertino. Wir gehen davon aus, dass der Fokus der Veranstaltung auf der Mac-Familie und insbesondere auf dem MacBook Pro 2016 liegen wird. Darüberhinaus könnte Apple jedoch auch über AppleTV sprechen.

appletv_werbespot

Neue AppleTV App „The Watch List“

Wie Dawn Chmielewski von USA Today berichtet, plant Apple die Ankündigung einer neuen App für AppleTV, mit der Anwender TV-Shows über eine zentrale App „entdecken“ können. So hat es der Kollege von einer mit der Materie vertrauten Person in Erfahrung bringen können.

Gegenüber Fernsehnetzwerken hat Apple die Ape „The Watch List“ genannt. Die App soll dem Anwender TV-Shows auf Basis der eigenen Vorlieben empfehlen. Ein Abonnent von FX Networks könnte so die neue Serie Atlanta empfohlen bekommen.

Der neue Ansatz, Empfehlungen über eine einzelne App auszusprechen, basiert auf tvOS, welches im letzten Jahr mit AppleTV 4 eingeführt wurde. Die Neuerungen von AppleTV 4 liegen in einem komplett neuen Betriebssystem, einem App Store und einer Siri-Fernbedienung.

For network programmers, it provides a central hub for promoting new shows — a helpful tool at a time when old programming tricks for launching a new series, such as wedging a freshman show next to a hit program, don’t work in the digital world.

Fernsehnetzwerke erhalten so eine zentrale Anlaufstelle auf AppleTV, um neue Shows etc. zu promoten und Nutzer erhalten an der selben Stelle entsprechende Empfehlungen. Zur WWDC 2016 hatte Apple Single-Sign-On für AppleTV angekündigt.  Bis dato wurde diese Funktion jedoch noch nicht in tvOS implementiert. Gut möglich, dass Single-Sign-On im Rahmen von „The Watch List“ (oder wie auch immer die neue App heißt) eingeführt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesehilfe

Scanner

Viele stoßen bereits beim Lesen einer Zubereitungsanleitung für Minutensuppen an ihre intellektuellen Grenzen. Und damit genau das in Zukunft nicht mal ganz übel in die Hose geht, gibt es jetzt mit dem „Dixau DX-1000“ die praktische Lesehilfe für den Computer. Egal welches Wort man mit dem Gerät auf der Zeitschrift, im Buch oder auch sonst wo anklickt, der Computer sucht im Internet nach der entsprechenden Bedeutung und stellt diese prompt auf dem Bildschirm des Rechners dar. Kostenpunkt: unlesbare 60 Euro.

UniChal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kopfhörer-Guide 2016: SoundMagic Vento P55 & die neue E-Serie

MacLife hat über 50 Kopfhörer-Modelle getestet und miteinander verglichen. Im Test befanden sich In-Ears und Over-Ears, High-End-Geräte sowie Lifestyle-Kopfhörer und Kopfhörer für Sport und Fitness-Aktivitäten. Im heutigen Teil unseres Kopfhörer-Guides 2016 stellen wir Ihnen zwei Kopfhörer von SoundMagic vor.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
8GB USB-Schlüssel

Gadget-Tipp: 8GB USB-Schlüssel ab 1.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der immer-dabei-USB-Stick für's Schlüsselbund.

Sind zwar nicht die schnellsten, dafür hat man sie aber fast immer dabei – und recht stabil sind sie auch.

Es gibt auch farbige Modelle.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

hello again: Neue MacBook Pro und mehr - das erwarten wir vom Mac-Event

Es ist wieder Zeit für ein Apple-Event. Nachdem im letzten Jahr die Oktober-Keynote ausgefallen ist, findet sie heuer wieder statt, allerdings nicht für iPads, sondern für Macs. Sie steht unter dem Motto „hello again” und spielt damit auf die Vorstellung des ersten Macintosh und des ersten iMac an. Da die Mac-Produktpalette im Allgemeinen schon ziemlich veraltet ist, gibt es hohe Erwartungen. Was wir von dem Event erwarten, lesen Sie hier.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Euro, 35 GB: Mad Max debütiert im Mac App Store

Ab sofort kann Mad Max aus dem Mac App Store geladen werden.

mad max

Ihr nutzt euren Mac nicht nur zum Arbeiten? Seit wenigen Tagen steht das Spiel Mad Max (Mac Store-Link) auch für den Mac zum Download bereit. Das Spiel hat nichts mit den Filmen zu tun, ist stolze 35 GB groß und kostet einmalig 29,99 Euro. Wir haben das Game noch nicht spielen können, wollen euch aber ein paar Einzelheiten mit auf den Weg geben.

Gespielt wird im Ödland, eine offene Spielwelt, in der ihr andere Feinde niederstrecken oder Rennen fahren könnt. Um mit konkurrierenden Gangs mithalten zu können, gilt es die eigenen Fertigkeiten zu verbessern und das eigene Auto so umzubauen, um bei Kämpfen bestehen zu können. Alle Upgrades werden mit “Schrott” bezahlt, der sich überall finden lässt.

In jedem der fünf Gebiete gilt es kleine Aufgaben zu erfüllen, Camps zu besiegen und Aussichtspunkte zu besetzen. Nebenbei gilt es Wettrennen zu fahren, um die generischen Clans zu vertreiben. Die Grafiken machen auf den ersten Blick einen soliden Eindruck, auch an Action soll es nicht mangeln.

Um Mad Max auf dem Mac spielen zu können, werden mindestens 35 GB freier Speicherplatz benötigt, ein Intel-Prozessor mit 3,2 GHz, 8 GB RAM und eine Grafikkarte mit 2 GB. Unterstützt werden zudem über 100 verschiedene Gamepads. Auf dieser Sonderseite werden alle kompatiblen Gamecontroller gelistet.

WP-Appbox: Mad Max (29,99 €, Mac App Store) →

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel 30 Euro, 35 GB: Mad Max debütiert im Mac App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfellike Keynote Programm: Spezial-Livestream und Liveticker

Apfellike Keynote

In knapp 24 Stunden betritt Tim Cook die Bühne des eigenen Campus, wo sein Team neue Macs vorstellen wird. Wir von Apfellike versorgen euch wie üblich rund um die Keynote mit dem passenden Programm auf live.apfellike.com.

Wir starten schon eine halbe Stunde vor dem Event mit einem Livestream, um die aktuellsten und spannendsten Gerüchte zu diskutieren. Zum ersten Mal findet dieser auf YouTube, live.apfellike.com und auch auf Facebook statt! Das Ganze geht dann noch ein paar Minuten in die Keynote rein, endet aber so, dass ihr nachher bequem auf den Apple Livestream bzw. unseren Liveticker auf live.apfellike.com schalten könnt.

Falls ihr übrigens bei solchen kleineren Events lieber mehr Zusammenfassungen anstatt Liveticker hättet, schreibt das gerne einmal in die Kommentare. Wir sind sehr flexibel! </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 26.10.16

Dienstprogramme

WP-Appbox: DuplicateViewer (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Memory Cleaner - Clean and optimize your system (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Duplicate File Finder for files & folders (Kostenlos+, Mac App Store) →

WP-Appbox: Pro Recorder - Record Screen, Sound, Camera (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: MagicCollageLite (Kostenlos, Mac App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Photos 4 Documents (Kostenlos+, Mac App Store) →

WP-Appbox: Road Trip Planner LITE (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Telegram Desktop (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: playsets (Kostenlos+, Mac App Store) →

WP-Appbox: Ekapeli Alku (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: NosFURatu (Kostenlos, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Flix Mate: TV Shows & stream Movies online Watch (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Watch List: Neue Apple-App soll TV-Empfehlungen aussprechen

App Store Apple Tv ChartsDas morgige Apple-Event, so viel steht seit Monaten fest, wird sich auf die Präsentation neuer Macs konzentrieren und soll sich – diese Info ist noch keine Woche alt – vornehmlich um die Vorstellung neuer MacBook-Modelle kümmern. Eine Frage, die bislang noch unbeantwortet blieb: Welche anderen Produktfamilien verdienen sich morgen eine gesonderte Erwähnung. Neben den Macs […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Notfall-Patch für Adobe Flash

Notfall-Patch für Adobe Flash

Adobe musste überraschend eine kritische Lücke in Flash stopfen, die bereits für gezielte Angriffe auf Windows-Nutzer ausgenutzt wird. Das vorige Sicherheits-Update liegt gerade mal zwei Wochen zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 26. Oktober (6 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.
+++ 17:36 Uhr – Apple: Neue Apple TV-App für Watchliste geplant +++ Auf dem morgigen Mac-Event soll Apple eine “Watch List” für das Apple TV zeigen. Der Service schlägt Nutzern TV-Serien und Filme vor, die basierend auf den eigenen Interessen herausgesucht werden.
+++ 17:01 Uhr – Elgato: Light Switch vorgestellt +++ Elgato hat mit dem Light Switch einen HomeKit-Schalter vorgestellt, der vorerst nur in den USA und Kanada verfügbar ist.
+++ 15:30 Uhr – Microsoft: Windows 10-Event ab 16 Uhr live +++ Microsoft hält heute ab 16 Uhr eine Keynote ab. Themen sollen Windows 10, ein Amazon Echo Konkurrent und ein “Home Hub” sein. Es gibt einen Livestream.
+++ 7:01 Uhr – Neues MacBook: Keine Escape-Taste mehr +++ Das am Donnerstag vorgestellte MacBook wird über keine echte Escape-Taste mehr haben. Sollte die OLED-Leiste mal streiken, kann man allerdings eine andere Taste mit der Escape-Funktion belegen, sie diese Bilder zeigen.
+++ 6:55 Uhr – Spiele: “Bears VS Babies” von “Exploding Kittens”-Machern angekündigt +++ Die Macher des beliebten Kartenspiels Exploding Kittens haben auf Kickstarter ein erneutes Spiel finanziert: Bears VS Babies. Klar ist, dass nach der Fertigung der physikalischen Version auch eine digitale Variante auf dem Plan steht. Das kann aber noch dauern.
+++ 6:52 Uhr – Apple: macOS deutet auf OLED Touch Bar hin +++ Ein Codeschnipsel aus macOS 10.12.1 zeigt, dass Apple aller Voraussicht nach eine OLED Touch Bar in die neuen MacBooks integrieren wird. Weitere Fotos zeigen, dass dort ebenfalls ein Fingerabdrucksensor eingebaut werden soll.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 26. Oktober (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studiometry 13.0.2 - $199.95



Studiometry can store information about clients, contacts, projects, to-dos, payments, timers, invoices, reports, employees, and more.

It features networking, multiple employee support (with permissions and hour tracking), simultaneous search of all data, multiple currencies (with automatic exchange-rate updating), multiple contacts per client, project and client statuses and categories, modifiable taxes, and many more features.

Download is a 30-day trial. Pricing is for a single-user pack. Multiple-user packs start at $925 for 5 users.



Version 13.0.2:
  • New optional column in Work & Expenses section: Hours in HH:MM:SS format
  • Can now display hourly totals as bottom of Work & Expenses section as HH:MM:SS format
  • Fixed an issue where exporting certain invoice/report/payment templates to PDF on Windows wasn't working correctly
  • Will automatically select the most recently selected project when adding a new row in the Weekly Timesheet window
  • New button to easily add time stamp for Work & Expense extra info field
  • Can now filter Running Timers window by Client or Project
  • Clicking on a section header in the Project/Client overview will now always bring you to the associated section, regardless of any saved preference from previous versions of Studiometry
  • Cleaned up display of refresh button in Notifications window
  • Fixed issue calculating a project's invoiced total for non-live Projects
  • Fixed minor issues with the Training Videos link in the main window on Windows, as well display issues in the Training Videos window itself
  • Fixed issue with Training Video window not appearing in foreground when first opened on Windows
  • Fixed issue sorting ID numbers containing certain strings such as INF
  • Computers with multiple monitors mixed between non-retina and retina will now have more consistent display of certain controls
  • Will now display Project's stage information in Project Overview
  • Fixed an issue with crashing while printing Invoices and Reports in certain setups on macOS Sierra
  • Fixed issue with transparent images having a black background on PDF exports
  • Fixed issue exporting certain characters to PDFs
  • Fixed issue with filtering calendar by selected resources
  • Will now immediately display Resources list in To Do window when there are available resources in a single-employee setup


  • OS X 10.7 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outbank für iOS und macOS jetzt mit Überweisungen und Tagging-Funktion

Outbank für iOS und macOS kann jetzt Überweisungen ausführen. Weitere Neuerungen haben wir aufgelsitet.

Outbank-ueberweisung neu

Update um 18:17 Uhr: Jetzt wurde auch die Mac-Version (Mac Store-Link) mit den neuen Funktionen aktualisiert.

Vor gut zwei Wochen wurde die Überweisungsfunktion in einer Beta-Version getestet, jetzt steht das offizielle Update der Outbank-App (App Store-Link) in den Startlöchern. Endlich wird Outbank zur richtigen Banking-App und bietet in Version 1.1.3 folgende Neurungen.

Ab sofort können SEPA- und Terminüberweisungen getätigt werden, wobei folgende TAN-Verfahren unterstützt werden: klassisches TAN-Verfahren, indiziertes TAN-Verfahren (iTAN), mobile TAN (SMS-TAN), manuelles ChipTAN-Verfahren, photoTAN und pushTAN. Des Weiteren wurde die Tagging-Funktion zur individuellen Verschlagwortung von Transaktionen freigeschaltet. Ebenso wurde die Filterfunktion um eine Datumsauswahl erweitert, auch können Konten jetzt umbenannt werden. Verbesserungen beim Secure Sync und Optimierungen beim Design runden das Update ab.

Outbank beherrscht jetzt Überweisungen 

In der Beta-Version war die Eingabe der Daten noch etwas kompliziert, in der offiziellen Version können Empfängerdaten direkt aus Vorschlägen übernommen werden. Aufgeführt werden Empfänger, die schonmal verwendet wurden oder im Kontoverlauf aufgetaucht sind. Die neuen Überweisungen funktionieren einfach, schnell und unkompliziert und können über das Münz-Icon in der oberen rechten Displayecke aufgerufen werden.

Outbank für iOS ist ein Gratis-Download. Die Pro-Version kostet im Jahr 60 Euro und erlaubt das Verwalten von mehr als 10 Bankkonten – für den Normalo sollten maximal 10 Bankkonten ausreichend sein.

WP-Appbox: Outbank – Alle deine Banken, Konten, Kreditkarten (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Outbank – Alle deine Banken, Konten, Kreditkarten (Kostenlos*, Mac App Store) →

Der Artikel Outbank für iOS und macOS jetzt mit Überweisungen und Tagging-Funktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outbank: Version 1.1.3 führt Überweisungen ein

Outbank 500Als die Macher der umstrittenen Bankin-Applikation Outbank den 7. Juni dazu nutzten, ihre neue iOS-Anwendung zu präsentieren, reagierte die Community skeptisch. Zum einen handelte es sich bei der Neuvorstellung – nach Outbank, Outbank 2 und Outbank DE – um die vierte Neuauflage des Angebotes, zum anderen verzichtete die Banking-App auf eine Funktion zum Tätigen von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 26. Oktober (5 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 17:30h

    „Asphalt Xtreme“ rast in den Soft-Launch

    Gamelofts neues Rennspiel Asphalt Xtreme ist in den Soft-Launch gerast. Aktuell könnt ihr den Gratis-Download aber nur mit einem dänischen oder einem philippinischen iTunes-Account laden. Wann der weltweite Release erfolgt, ist aktuell noch nicht bekannt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 16:24h

    Eigene Box-Simulation für Manny Pacquiao

    Box-Star Manny Pacquiao bekommt von Vivid Games seine eigene Box-Simulation. Denn soeben hat das Entwicklerstudio sein neues Spiel Real Boxing Manny Pacquiao angekündigt. Der Release soll im 2. Quartal 2017 erfolgen.
    Real Boxing Manny Pacquiao iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 15:11h

    Release des „Bau-Simulator 2“ verschiebt sich

    astragon hat soeben vermeldet, dass sich der Release des für Ende 2016 angekündigten Bau-Simulator 2 auf Frühling 2017 verschiebt. Wir informieren euch, sobald es Neuerungen zum Nachfolger des beliebten Bau-Simulator 2014 (AppStore) gibt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 15:07h

    Bears vs Babies: neues Kartenspiel des „Exploding Kittens“-Machers

    Die Macher des verrückten Kartenspieles Exploding Kittens (AppStore) sammeln aktuell bei Kickstert Geld für ihr neues Kartenspiel Bears vs Babies. Die Kampagne geht noch 23 Tage, das Ziel wurde aber bereits 15-mal erreicht. Die Chancen stehen gut, adss auch dieser Titel irgendwann im AppStore erscheinen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • MacTechnik, Gadgets & Gerüchteum 09:09h

    Apple verkauft weniger iPhones

    Apple hat am gestrigen Abend die neuen Geschäftszahlen für das vierte fiskalische Quartal bekanntgegeben. In diesem ist der Absatz des iPhones um 2,5 Millionen auf „nur“ noch 45,5 Millionen Geräte gesunken. Der Umsatz fiel auf 46,9 Milliarden US-Dollar, nach 51,5 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch der Gewinn fiel von 11,1 auf 9 Milliarden US-Dollar. Trotz der Tatsache, dass Gewinn und Umsatz zum dritten Mal in Folge gesunken sind, bleibt Apple das profitabelsteUS-Unternehmen und hat seine Geldreserven auf 237,6 Milliarden US-Dollar gesteigert.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 26. Oktober (5 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store: Randalierer erhält 6 Monate auf Bewährung und Geldstrafe

Ihr erinnert Euch an den Fall des Randalierers im Apple Store in Dijon/Frankreich?

Der junge Mann hatte wie berichtet mutwillig Apple-Produkte im Wert von etwa 60.000 Euro mit einer Boule-Kugel beschädigt – darunter zwöf iPhones und vier Macs Der heutige Prozess führte zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 17.000 Euro und sechs Monaten auf Bewährung.

apple-store-dijon

Der Täter gab an, Apple habe einen Garantiefall und nicht – wie von ihm gefordert – den Kaufpreis zurückerstattet. Daher sei er wütend gewesen.

Apple hatte einen höheren Schadenersatz gefordert. Der Richter erklärte aber, es habe sich um Ausstellungsstücke gehandelt, nicht um Produkte für Endkunden. Übrigens: Zusätzlich zur genannten Strafe darf der Täter das Einkaufszentrum zwei Jahre lang nicht betreten.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Papier ist geduldig: Reduzierte Computerbücher von O’Reilly, Franzis, Hanser und anderen

Papier ist geduldig. Zwar können Sie mit einem iPad und Apple Pencil auch elektronische Literatur markieren und Hinweise notieren, doch wird es noch viele von uns geben, die an das Arbeiten mit gedruckten Büchern gewöhnt sind. Entsprechend könnten Sie Interesse an einer Reihe von reduzierten Computerbüchern haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Auto: Industrie wird mit Software „revolutioniert“

An die Bekanntgabe der Quartalszahlen schloss sich wie immer der Conference Call an, bei dem Investoren und Journalisten Fragen an die Anwesenden richten konnten. Dabei kam auch das Apple-Auto zur Sprache, das offenbar auf Eis gelegt wurde. Ganz vom Tisch ist das Thema Auto aber anscheinend noch nicht.

Technologie wird revolutionär

Gene Munster von Piper Jaffray nutzte die Gelegenheit des Conference Call, um Tim Cook über das Elektroauto zu befragen, das Gerüchten zufolge in Arbeit sein soll. Wie zu erwarten war, hat Apple dazu noch nichts zu melden und wird auch nichts ankündigen, aber laut Tim Cook soll sich Apple neue Technologien ansehen, weil das Unternehmen der Überzeugung ist, dass bei Autos noch Potenzial vorhanden ist, um die Technologien zu verbessern.

Ebenfalls wurde gefragt, wo die ganzen Ausgaben hingehen, die in Forschung und Entwicklung gesteckt werden. Auch hierzu hielt sich Cook kurz angebunden und erläuterte nur, dass Apple „selbstbewusst in die Zukunft“ investiere und das Budget für Entwicklung deshalb massiv in die Höhe geschraubt wurde.

Nachdem in diesem Jahr alle Welt über „Project Titan“, das Elektroauto von Apple, diskutierte, wurde vor kurzem bekannt, dass das Projekt offenbar eingestampft wurde, zumindest das Auto als Ganzes. Offenbar scheint Apple den Fokus jetzt auf Software zu legen, die das Autofahren verbessern soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store-Randale: 2 Jahre auf Bewährung und 18.000€ Strafe

Macbook BouleIhr erinnert euch an den unzufriedenen Apple-Kunden, der Ende September den Apple Store „La Toison d’Or“ in Ost-Frankreich verwüstete? Den von mehreren Youtube-Videos dokumentierten Angriff auf die in der Ausstellungsfläche aufgestellten iPhone- und MacBook-Modelle soll ein Wortgefecht über Apples Europa-Garantie vorangegangen sein. Inzwischen hat sich das Strafgericht von Dijon mit dem Vorfall befasst, in dessen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Mac] AppStore Perlen: Civilization VI im Mac AppStore erschienen

Eines der am meisten erwarteten Spiele der vergangenen Monate ist seit heute (und damit nur wenige Tage nach der Veröffentlichung auf Windows PC) auch im Mac AppStore erhältlich. Die Rede ist von Sid Meiers legendärer Aufbausimulation Civilization VI (€ 59,99 im Mac AppStore). Wie auch schon in den vorherigen Teilen der mega-erfolgreichen Reihe von Strategiespielen geht es auch in der sechsten Episode um die Errichtung eines Imperiums und die Weiterentwicklung der eigenen Zivilisation. Dabei spielt man sich rundenbasiert von der Steinzeit bis in die Zukunft durch die verschiedenen Epochen der Erdgeschichte. Neulingen steht dabei ein einführendes Tutorial mit jeder Menge wichtigen Informationen hilfreich zur Seite.

Selbstverständlich haben sich gegenüber den Vorgängerversionen auch wieder verschiedene neue Funktionen und Interaktionsmöglichkeiten hinzugesellt. Unter anderem stehen dabei inzwischen neue Vertriebswege zur Verfügung, die man sich duch die verschiedenen Fortschritte in der eigenen Kultur und durch neue Technologie erschließen lassen. Auch bei der Wahl des Standortes der Städte muss man nun deutlich mehr Acht geben. So wachsen diese nun kontinuierlich an, was sich natürlich auch auf die Umgebung auswirkt. Hin und wieder gilt es sich auch weiterhin zu verteidigen oder gegen andere Zivilisationen in den Kampf zu ziehen. Hierbei können verschiedene Einheiten nun auch teilweise kombiniert werden, wodurch man sich vor allem in den Anfangstagen eines neuen Standorts besser gegen Angriffe schützen kann.

Tritt man alleine gegen einen Computergegner an, orientiert sich dieser in Civilization VI nun an dem Verhalten der historischen Vorbilder, wodurch sich auch historische Schlachten nachspielen lassen. Gewonnen hat am Ende derjenige Spieler, der entweder die meisten Punkte erspielt oder die Dominanz im Bereich Kultur, Militär, Religion oder Technologie errungen hat.

Wie immer gilt bei Downloads aus dem Mac AppStore, dass zuvor die angegebenen Systemanforderungen geprüft und mit dem eigenen Mac verglichen werden sollten. Steht hier nichts im Wege, kann Civilization IV ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 59,99 aus dem Mac AppStore geladen werden: Civilization VI



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Als TV-App: Apple plant angeblich eigene Show-Watchliste

Shortnews: Eigentlich haben wir das morgige Event bereits mit dem Prädikat „Mac-Only“ versehen. Doch USA Today berichtet zur Stunde, dass sich Apple auch einige Minuten Zeit nehmen wird, um über einen neuen Service auf dem Apple TV zu sprechen.

Apple TV 4 UIFocusEngine Steuerung

Die intern als „Watch List“ gehandelte App soll demnach schon morgen vorgestellt werden. Der Dienst soll Nutzern Vorschläge für TV-Serien und Shows machen, die zu den eigenen Gewohnheiten und Interessen passen. Die Entdeckungs-Funktion wird aller Voraussicht nach in Zusammenarbeit mit den (amerikanischen) Fernseh-Anstalten entstehen. Daher ist davon auszugehen, dass die Apple TV-App vorerst nur in den USA nutzbar sein wird.

For network programmers, it provides a central hub for promoting new shows — a helpful tool at a time when old programming tricks for launching a new series, such as wedging a freshman show next to a hit program, don’t work in the digital world.

Möglich ist aber auch eine Anbindung an andere Streaming-Services. Die App soll morgen allerdings unter einem anderen Namen laufen, heißt es weiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Display Pro: iPad Pro als Grafiktablett für den Mac nutzen

Bereits seit längerer Zeit gibt es mit Duet Display eine Lösung, die die Nutzung von iPads als Zweitbildschirm für den Mac ermöglicht. Nun haben die Macher – ein Team bestehend aus früheren Apple-Entwicklern – die Verfügbarkeit von Duet Display Pro bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll beim Event neue App für TV-Shows vorstellen

Angeblich präsentiert Apple morgen beim Event eine neue App für TV-Sendungen.

Die Anwendung soll Nutzern eines Apple TV helfen, auf der Basis der Sendungen, die bereits angesehen wurden, weitere Empfehlungen zu finden.

Apple TV Werbung 17 11 2015

Intern soll die App den Titel „The Watch List“ tragen. Gut möglich sei allerdings, schreibt USA Today, dass der tatsächliche Name der App am Ende ein anderer sei.

Sollte Apple die App tatsächlich vorstellen, wäre sie vermutlich zunächst in den USA interessant. Die US-Networks würden damit die Möglichkeit erhalten, ihren Content besser bei Kunden zu promoten. Unklar ist, ob eine solche App auch für iOS erscheinen soll. Ab 19 Uhr wissen wir morgen mehr, dann startet das Event in Cupertino. iTopnews berichtet gewohnt aktuell.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paragons Festplatten-Manager für macOS Sierra angepasst

Paragon Festplatten Manager

Das Festplatten-Tool bietet verschiedene Backup-Möglichkeiten und hilft im Umgang mit Partitionen. Die Software unterstützt nun macOS 10.12 und soll in Apples Festplattendienstprogramm fehlende Funktionen bereitstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Minecraft: Pocket Edition“ erhält „Big Boss“-Update mit Add-Ons, Wither uvm.

Das Kultspiel Minecraft: Pocket Edition (AppStore) hat das nächste große Update erhalten. Eine Woche nach der Veröffentlichung für Windows 10 und Android steht nun auch für iOS das „Big Boss“-Update zum Download im AppStore bereit.

Die neue Version 0.16 bringt eine ganze Reihe Neuerungen mit sich. Der Wither beginnt, eure Welt zu „rocken“ und wartet als Boss-Gegner auf euch. Noch mehr Neuerungen bringen die neuen Add-Ons, mit denen ihr das Aussehen und das Gameplay und unter anderem die Größe und das Verhalten von Gegnern und Alliierten beeinflussen und verändern könnt. Mit Slash-Befehlen könnt ihr das Gameplay anpassen – ihr könnt Gegenstände weggeben, Kreaturen beschwören, die Tageszeit verändern und vieles mehr. Zudem wird das Spiel um die Ozeanmonumente mit ihren Unterwasserbewohnern erweitert.

Die Anzahl der Neuerungen und neuen Möglichkeiten ist wirklich groß. Eine Übersicht hierüber erhaltet ihr zudem im neuen Eintrag im Minecraft-Blog. Solltet ihr die 6,99€ teure Universal-App bereits installiert haben, könnt ihr die neue Version 0.16 mit ihren vielen neuen Features absofort kostenlos laden. Solltet ihr den Titel noch nicht kennen, können wir euch den Download des Klötzchen-Kultspieles nur empfehlen…

Minecraft: Pocket Edition Add-Ons

Der Beitrag „Minecraft: Pocket Edition“ erhält „Big Boss“-Update mit Add-Ons, Wither uvm. erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Blitzangebote: Akku Case für iPhone 6(s) und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

ab 13.55 Uhr

RAVPower Solar Ladegerät (hier)

ab 14.05 Uhr

Cateck USB Hub (hier)

ab 14.50 Uhr

Solo Pelle iPhone 6(s) Lederhülle (hier)

ab 15.05 Uhr

Engery Box Lightning USB Stick 16 GB (hier)

ab 15.25 Uhr

Medion Monitor 23,6″ (hier)

ab 15.30 Uhr

Lagato iPhone 7 Lederhülle (hier)
Jeswell iPhone 6(s) Akku Case (Foto/hier)

ab 16.25 Uhr

Crenova Projektor (hier)

ab 17 Uhr

Acer Projektor (hier)
LG Fernseher 49″ 4K (hier)
LG Fernseher 65″ 4K (hier)

ab 17.20 Uhr

Shieldon iPhone SE Case (hier)

ab 17.40 Uhr

Topop Actioncam (hier)

ab 18.15 Uhr

Aukey Akku 12.000 mAh (hier)

ab 19.05 Uhr

Aukey USB Hub (hier)

jeswell-iphone-akku-case


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Pixel XL vs. iPhone 7 Plus: Wer ist schneller im Speed-Test?

Google Pixel XL vs. iPhone 7 Plus: Wer ist schneller im Speed-Test? auf apfeleimer.de

Die Video-Blogger von PhoneBuff haben einen Speed-Test zwischen dem iPhone 7 Plus und dem Google Pixel XL mit nicht sehr überraschendem Ergebnis erstellt: Im Praxis-Test der Video-Blogger ist das iPhone 7 fast eine Minute schneller als das Pixel XL.

Google Pixel
Google Pixel

Wer ist schneller? iPhone 7 Plus vs. Google Pixel XL

Der etwas eigenwillige Versuchsaufbau sieht vor, dass auf beiden Smartphone die gleichen Apps bestehend aus Grafikdesign, Video-Bearbeitung, Spielen und anderen Produktivitäts-Apps befinden. Danach beginnt die Testperson in der obersten App-Reihe des Homescreens, klickt diese App an, führt in dieser eine Aktion durch und schließt die App, wenn der Vorgang ausgeführt wurde. Danach folgt die zweite App in der ersten Reihe. Dieses Spiel wird jetzt wiederholt, bis der Tester in der letzten Reihe der App-Symbole angekommen ist. Danach werden die Zeiten verglichen.

Google Pixel
Google Pixel

Ein Spiel verschlechtert Pixel XL-Ergebnis um fast 40 Sekunden

Fairerweise muss man dazu sagen, dass das Testergebnis speziell durch eine Spiele-App deutlich verschlechtert wurde. Hier benötigt das Spiel aus irgendwelchen Gründen fast doppelt so lang wie das iPhone. Dieses hat in der Zwischenzeit schon drei weitere Apps „abgearbeitet“. Die Tester kommen zu dem Ergebnis, dass das Google Pixel in der XL-Version gleich 6 GB RAM verdient hätte.

YouTube Video

Der Beitrag Google Pixel XL vs. iPhone 7 Plus: Wer ist schneller im Speed-Test? erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Services jetzt mehr wert als die Sparten Mac, iPad, Watch

Im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse hat Tim Cook auch die Apple Services hervorgehoben.

Mit Recht: Die Services iCloud, iTunes, App Store und Apple Music stehen im Quartal Juli bis September zusammen für 13 Prozent der Einnahmen von Apple. Im Vergleich zum letzten Quartal ist das ein Plus von 22 Prozent. Damit sind die Services jetzt die zweitwichtigste Einnahmequelle von Apple.

Apple Geld Boerse

Zum Vergleich: Das iPhone ist für 61 Prozent der Erträge zuständig, das iPad für 9 Prozent, der Mac für 12 Prozent und „andere Produkte“, darunter fällt auch die Apple Watch, für 5 Prozent.

Die Kollegen von SixColors rechnen vor: Würde Apple seine Service-Sparte bis Ende 2017 aus dem eigentlichen Unternehmen als eigenständige Firma auslagern, wären die „Services“ schon so gut aufgestellt, dass sie in der „Fortune 100“-Firmen auftauchen würde. So gesehen wäre ein Apple Prime – mit Amazon Prime als Vorbild – wirklich denkbar…

PS: Im nächsten Jahr dürften sich die Einnahmenverhältnisse wieder etwas verschieben. Gerade die neuen MacBooks, mit denen wir morgen rechnen, werden der Mac-Sparte einen großen Schub im Weihnachtsgeschäft geben.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store: Randalierender Hipster bekommt 6 Monate auf Bewährung

Vor einem knappen Monat ging ein junger Franzose mit einer Stahlkugel bewaffnet in den Apple Store in Dijon, Frankreich, und ließ dort seiner Wut freien Lauf. Dabei wurden zahlreiche Ausstellungsgeräte beschädigt. Heute fand der Prozess statt. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und Schadenersatz. Allerdings ging das Gericht nicht ganz mit Apples Argumentation über die Höhe des Schadens mit.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Service-Sparte wächst um 24 Prozent – App Store, Apple Pay und Apple Music sei Dank

Am gestrigen Abend hat Apple seinen Geschäftsbericht für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Die reinen Zahlen sowie die wichtigsten Aussagen des Conference Calls haben wir euch bereits vorglegt. Auf einen weiteren Punkt möchten wir jedoch noch einmal gesondert eingeben. Es geht um die Produkt-Kategorie „Services“.

apple_music_korea

„Services“ legen 24 Prozent zu

Besonders erfolgreich war Apple im letzten Quartal in der Kategorie der Services. Zu dieser Rubrik zählen unter anderem der App Store, Apple Pay, Apple Music und AppleCare. Im Jahresvergleich konnte Apple beim Umsatz satte 24 Prozent zulegen. Verbuchte Apple im Q4/2015 „nur“ 5,086 Milliarden Dollar waren es im Q4/2016 beeindruckende 6,325 Milliarden Dollar.

Im Rahmen des gestrigen Conference Calls ist Apple Chef Tim Cook noch auf verschiedene Disziplinen der „Services“ eingegangen. Demnach habe der Umsatz mit Apple Music im Jahresvergleich um 22 Prozent zugelegt. Der App Store konnte das fünfte Quartal in Folge neue Rekordzahlen vorweisen. Auch Apple Pay entwickelt sich gut. Im Jahresvergleich wuchsen die Apple Pay Transaktionen um über 500 Prozent an. Im September 2016 verbuchte Apple Pay mehr Transaktionen als im gesamten Jahr 2015.

Tim Cook geht davon aus, dass die Kategorie Services im kommenden Jahr die Größe eines Fortune 100 Unternehmens erreicht. Beeindruckend.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 10.1 mit neuem Porträt-Fotomodus für das iPhone 7 Plus

Nach fünf Betaversionen hat Apple soeben die finale Version von iOS 10.1 zum Download freigegeben. Während sich das Update vor allem auf kleinere Verbesserungen und Bugfixes beschränkt, können sich zumindest Besitzer des iPhone 7 Plus auch über eine größere neue Funktion freuen. Bereits bei der Enthüllung im September hat Apple einen neuen Porträt-Modus für die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus versprochen, der zu einem späteren Zeitpunkt per Update nachgereicht werden sollte. Mit iOS 10.1 ist...

Apple veröffentlicht iOS 10.1 mit neuem Porträt-Fotomodus für das iPhone 7 Plus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (26.10.16)

Auch am heutigen Mittwoch empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

River Raid Original River Raid Original
(3)
0,99 € Gratis (universal, 64 MB)
Goat Simulator Waste of Space Goat Simulator Waste of Space
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 492 MB)
Goat Simulator GoatZ Goat Simulator GoatZ
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 373 MB)
Goat Simulator Goat Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (universal, 389 MB)
Goat Simulator MMO Simulator Goat Simulator MMO Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 392 MB)
Trixibrix Trixibrix
(694)
0,99 € Gratis (universal, 3.6 MB)
He Likes The Darkness He Likes The Darkness
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 54 MB)
OPERATION DRACULA OPERATION DRACULA
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 288 MB)
Slide Circus Slide Circus
(467)
0,99 € Gratis (iPhone, 54 MB)
Slide Circus HD Slide Circus HD
(227)
1,99 € Gratis (iPad, 148 MB)
Deep Dungeons of Doom Deep Dungeons of Doom
(16)
2,99 € 0,99 € (universal, 40 MB)
Infinity Dungeon Evolution Infinity Dungeon Evolution
(3)
1,99 € Gratis (universal, 52 MB)
SHADOWGUN SHADOWGUN
(12)
4,99 € 2,99 € (universal, 494 MB)
Samurai II: Vengeance
(8)
2,99 € 1,99 € (universal, 164 MB)
Forever Lost: Episode 1 HD
(10)
3,99 € 0,99 € (universal, 393 MB)
RollerCoaster Tycoon® 3 RollerCoaster Tycoon® 3
(66)
4,99 € 2,99 € (universal, 669 MB)
Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(13)
4,99 € 1,99 € (universal, 500 MB)
I am Bread I am Bread
(7)
4,99 € 1,99 € (universal, 1034 MB)
King Cashing 2 King Cashing 2
(12)
3,99 € 1,99 € (universal, 164 MB)
Rebuild 3: Gangs of Deadsville
(3)
4,99 € 2,99 € (universal, 102 MB)
Rebuild Rebuild
(5)
2,99 € 0,99 € (universal, 60 MB)

rebuild-screen

iA Iconic iA Iconic
(13)
0,99 € Gratis (universal, 64 MB)
DRAGON QUEST III DRAGON QUEST III
Keine Bewertungen
11,99 € 9,99 € (universal, 85 MB)
Home - A Unique Horror Adventure Home - A Unique Horror Adventure
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 47 MB)
Schach ⋆ Schach ⋆
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 86 MB)
Her Story Her Story
(22)
4,99 € 2,99 € (universal, 1794 MB)
Into Mirror Into Mirror
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 62 MB)
FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(8)
15,99 € 14,99 € (universal, 513 MB)
Lara Croft GO Lara Croft GO
(23)
2,99 € 0,99 € (universal, 956 MB)
Hitman GO Hitman GO
(7)
4,99 € 0,99 € (universal, 1042 MB)
Republique Republique
(4)
4,99 € 2,99 € (universal, 3478 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (26.10.16)

Auch am Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

A Pocket Guide to...Space HD A Pocket Guide to...Space HD
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPad, 57 MB)
Equipd Equipd
Keine Bewertungen
17,99 € 14,99 € (universal, 102 MB)
Business Card Reader Plus: VisitenkartenScanner
Keine Bewertungen
39,99 € 3,99 € (iPhone, 87 MB)
FineScanner PRO: dokumentenerkennung PDF und JPG
(4)
39,99 € 3,99 € (universal, 53 MB)
PaperChibi - 3D Papier Avatare PaperChibi - 3D Papier Avatare
(3)
6,99 € 2,99 € (universal, 66 MB)
Money Pro - Rechnungen, Budgets, Konten Money Pro - Rechnungen, Budgets, Konten
(1)
4,99 € 0,99 € (universal, 116 MB)

MoneyPro Screen

Final Draft Writer Final Draft Writer
(2)
19,99 € 9,99 € (universal, 52 MB)
Night Sky 4 Night Sky 4
(21)
0,99 € Gratis (universal, 289 MB)
Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(3)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 64 MB)
Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner Scanbot 6 Pro - PDF Dokument Scanner
(11)
9,99 € 7,99 € (universal, 114 MB)

Foto/Video

Pixomatic - your outstanding photo editor Pixomatic - your outstanding photo editor
(2)
4,99 € 0,99 € (universal, 72 MB)
Photostein Photostein
(2)
4,99 € 0,99 € (universal, 12 MB)
Phoenix Pro Photo Editor Phoenix Pro Photo Editor
(7)
6,99 € 1,99 € (universal, 44 MB)
Phoenix Photo Editor Phoenix Photo Editor
(5)
0,99 € Gratis (iPhone, 39 MB)
Phoenix Photo Editor HD Phoenix Photo Editor HD
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPad, 40 MB)
Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch
Keine Bewertungen
7,99 € Gratis (iPad, 266 MB)
Thyra - The Minimal Photo Editor Thyra - The Minimal Photo Editor
(35)
0,99 € Gratis (universal, 17 MB)
LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor LiveCollage Pro - Instant Collage Maker&Pic Editor
(1)
2,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
ProCamera. ProCamera.
(60)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 91 MB)

Musik

Crystalline - Shimmer Reverb Effects Processor Crystalline - Shimmer Reverb Effects Processor
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (iPad, 5.4 MB)
AmpliTube AmpliTube
(1)
19,99 € 4,99 € (iPhone, 675 MB)
Noisepad - Create Music Noisepad - Create Music
(1)
4,99 € 1,99 € (universal, 66 MB)

Kinder

Das Sonnensystem - Professor Astrokatz Das Sonnensystem - Professor Astrokatz
(3)
4,99 € 3,99 € (universal, 138 MB)
Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen Tierischer Malspaß - Das Malprogramm für die ganz Kleinen
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 27 MB)
Dr. Panda im Weltall Dr. Panda im Weltall
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 239 MB)
Dr. Panda Postbote Dr. Panda Postbote
(6)
3,99 € (universal, 170 MB)
Dr. Panda Bonbonfabrik Dr. Panda Bonbonfabrik
(5)
2,99 € (universal, 285 MB)
Dr. Panda Feuerwehr Dr. Panda Feuerwehr
(5)
2,99 € (universal, 220 MB)
Dr. Panda Busfahrer Dr. Panda Busfahrer
(3)
2,99 € (universal, 166 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (26.10.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

NetSpot Wi-Fi Reporter NetSpot Wi-Fi Reporter
(2)
28,99 € 19,99 € (5.1 MB)
Money Pro - Rechnungen, Budgets, Konten Money Pro - Rechnungen, Budgets, Konten
(1)
29,99 € 2,99 € (25 MB)
Magnet Magnet
(92)
1,99 € 0,99 € (0.6 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(31)
49,99 € 39,99 € (242 MB)
Disk Drill Media Recovery Disk Drill Media Recovery
(5)
29,99 € 19,99 € (16 MB)
Elmedia Player: Multiformat Video-Player
(10)
12,99 € 2,99 € (27 MB)

elmedia-player-screen

VOX: Music Player & SoundCloud Streamer
Keine Bewertungen
9,99 € Gratis (27 MB)
CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool
Keine Bewertungen
25,99 € 18,99 € (15 MB)

Spiele

Tengami Tengami
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (455 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(4)
12,99 € 6,99 € (121 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(18)
24,99 € 9,99 € (4205 MB)
Command & Conquer™: Generals Deluxe Edition
(161)
19,99 € 9,99 € (4221 MB)
Mafia II: Director’s Cut
(3)
29,99 € 14,99 € (9405 MB)
Lumino City Lumino City
(31)
12,99 € 6,99 € (775 MB)
Airline Tycoon Deluxe Airline Tycoon Deluxe
(6)
19,99 € 9,99 € (333 MB)
Mittelerde™: Mordors Schatten™ GOTY
(6)
49,99 € 29,99 € (54512 MB)
The LEGO® Movie Videogame The LEGO® Movie Videogame
(6)
29,99 € 19,99 € (7255 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay – Mobiler Bezahldienst bereitet sich für Deutschland Start vor

Apple’s mobiler und bargeldloser Bezahldienst Apple Pay existiert schon eine ganze Weile. Im November 2014 in den USA erstmals gestartet, eroberte Apple Pay nach und nach immer mehr Märkte. Vor wenigen Tagen wurde Japan mit dem Dienst versorgt und nun scheint auch der Deutschland-Start kurz bevorzustehen. Das legen Support Dokumente nahe, die in deutsch verfasst [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt MacBook Pro 2016 in macOS Sierra

Während die einen gespannt auf neue MacBook Pro auf der Keynote warten, haben andere schon lange auf dem Schirm, wie sie aussehen werden. Denn kein geringerer als Apple höchst selbst hat Bilder in macOS Sierra 10.12.1 mitgeliefert, die das Gerät samt vieler Neuerungen zeigt. Touch ID, OLED-Zeile, neue Tastatur, neue Lautsprecher Offenbar wird es sich (...). Weiterlesen!

The post Apple zeigt MacBook Pro 2016 in macOS Sierra appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus: Nachfrage kann bis Jahresende nicht befriedigt werden

Wer sich für ein iPhone 7 Plus interessiert, muss sich derzeit, unabhängig von Farbe oder Größe, auf Wartezeiten von mindestens drei bis vier Wochen einstellen. Nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen gestern konnten Fragen an die Chefetage von Apple gestellt werden, unter anderem, ob sich das in absehbarer Zeit ändern wird. Tim Cook ist da eher skeptisch, lediglich beim iPhone 7 wird man noch 2016 eine Besserung sehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lottoscanner: Braucht kein Mensch, arbeitet einwandfrei

ScanLotto. Der ohnehin empfehlenswerte Podcast „SWR2 Forum“ der Südwestrundfunks hat sich erst kürzlich mit dem Thema befasst. Unter der Überschrift Wer spielt heute noch Lotto? diskutierten der Schriftsteller Thommie Bayer, Prof. Dr. Tilman Becker, Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel und Marion Caspers-Merk vom Toto-Lotto-Verband Baden-Württemberg über Sinn und Unsinn, Hoffnungen und Risiken des staatlichen Gewinnspiels. Eine […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgerechnet Facebooks Messenger auf Platz 1 beim Datenschutz?

Im Netz zahlst du immer - wenn nicht mit Geld, dann mit deinen Daten. Diese Weisheit wird besonders oft zitiert, wenn sich das Gespräch um Unternehmen wie Facebook dreht. Doch nun hat das Datenschutzverhalten des Betreibers von WhatsApp und Facebook Messenger einen prominenten Fürsprecher erhalten: die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Diese hat sich elf weltweit beliebte Messag...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rok: Premium-Abenteuer kommt aufs iPhone und kostet nur noch 2,99 Euro

Habt ihr Rok eventuell schon gekauft? Dann könnt ihr das Spiel jetzt auch auf dem iPhone bestreiten.

Rok 1

Das Abenteuer Rok (App Store-Link) ist im Juni dieses Jahres für das iPad erschienen. Das erste Update hebt Rok von Version 1.0 direkt auf Version 2.0 und liefert Support für das iPhone aus. Das Spiel ist ab sofort eine Universal-App für iPhone und iPad und wurde kurzzeitig sogar im Preis gesenkt. Statt 3,99 Euro werden nur noch 2,99 Euro fällig. Der Download ist 875 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.

Das Spiel zu beschreiben, fällt gar nicht so leicht, denn man landet in einer mehr als mysteriösen und unwirklichen Welt. Gespielt wird mit einem schwächlichen alten Mann, der mehrere hundert Jahre gefangen war. Nun will er mit Hilfe des Spielers entkommen – und bahnt sich den Weg durch ein unterirdisches System, in dem so manche Überraschung wartet.

In Rok stehen vor allem interaktive Elemente im Mittelpunkt. Immer wieder muss man Objekte anfassen, bewegen, lösen oder verschieben, um den weiteren Weg freizulegen. Die Spielfigur selbst läuft mit einem Fingertipp auf den Bildschirm zur ausgewählten Position, mit einem Doppeltipp lässt man sie schneller laufen. Auch wenn die Spielidee sicherlich nicht schlecht ist, konnte uns Rok nicht wirklich fesseln. Das Spiel scheint nur schwer in Schwung zu kommen, zudem sind die Rätsel am Anfang oft wenig innovativ und nicht wirklich abwechslungsreich. Hinzu kommt, dass die automatische Kameraführung nicht immer perfekt gelöst ist und man ab und zu einfach nur wild auf dem Bildschirm herum tippt, um eine Lösung für das aktuelle Rätsel zu bekommen.

Ob das neuste Update euch umstimmen kann, müsst ihr letztendlich selbst entscheiden. Bisher scheint Rok sich im App Store nicht durchzusetzen, Bewertungen gibt es aktuell noch keine. Werft abschließend einen Blick auf den Trailer zum Spiel.

WP-Appbox: Rok (2,99 €, App Store) →

Rok im Video

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Rok: Premium-Abenteuer kommt aufs iPhone und kostet nur noch 2,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Display Pro: Das iPad als Grafiktablett für Mac und PC

Duet Pro auf dem iPad

Die App, die iPad und iPhone zum Zweitbildschirm für Mac oder Windows-PC macht, dient nun auch als Grafiktablett. Die neue Pro-Funktion ist als zusätzliches Abo erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google führt neue Emojis für Gleichberechtigung ein

Google hat in Android 7.1 neue vielfältige Emojis eingebaut.

Nachdem bereits fünf weibliche Emojis für diverse Berufe vorgeschlagen wurden (alles dazu lest Ihr hier bei uns), hat Google die Emoji-Palette für Android nun noch mal erweitert.

Unterm Strich stehen nun in Android 7.1 sechzehn frische Berufsgruppen in männlicher und weiblicher Form sowie in verschiedensten Hautfarben zur Auswahl.

emojis-android-7_1

Google bringt 16 neue Berufsgruppen-Emojis

So sind etwa Ärzte, Köche, Astronauten, Piloten und mehr vervielfältigt worden. Insgesamt ergibt das unter Berücksichtigung aller Varianten ganze 192 neue Emojis. Damit soll auch im digitalen Bereich eine bessere Gleichstellung von Männern und Frauen erreicht werden.

Ein Großteil der Emojis ist bereits bei Unicode registriert. Auf iOS erscheinen diese Emojis also auch bald. Wir informieren Euch dann.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AAPL Q4: Umsätze aus Dienste & Services um 24 Prozent gestiegen

AAPL Q4: Umsätze aus Dienste & Services um 24 Prozent gestiegen auf apfeleimer.de

Für Tim Cook gibt es diese Woche zwei wichtige Termine, von denen er einen bereits gestern hinter sich gebracht hat: Apple hat gestern seine Q4-Zahlen veröffentlicht und Journalisten und Investoren Einblick in die Geschäftszahlen gewährt. Der zweite Termin folgt dann am Donnerstag mit dem hello again-Event und der Vorstellen der neuen Macs.

Zahlen liegen etwas unter denen von 2015 Q4

Apple hat im letzten Quartal einen Umsatz von 46,9 Milliarden USD gemacht. Das sind knapp 2 Milliarden weniger als im Vorjahr. Insgesamt hat Apple 45,51 Millionen neuer iPhone, 9,26 Millionen iPad und knapp 4,9 Millionen Macs verkauft. Obwohl die Zahlen alle etwas unter denen des Vorjahres liegen, kletterte die Apple Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen auf 118,25 USD (heute).

Keine offiziellen Zahlen zur Watch

Cook gab an, dass sich sowohl die neuen iPhone 7 Modelle wie auch die Watch Series 2 sehr gut verkaufen. Ihre Haupteinnahmen haben sie aber über Services und Dienste wie App-Angebote generiert. Der Umsatz in diesem Segment ist jetzt nochmal um 24 Prozent gestiegen.

Die iPhone 7 Verkäufe fallen nur mit einer Woche in die veröffentlichten Zahlen und bei der Watch will man sich weiterhin mit offiziellen Zahlen bedeckt halten. Die Erschließung des chinesischen Marktes läuft weiter sehr schleppend. Außerdem lässt die Nachfrage nach Apple TV, Beats Kopfhörern und iPod deutlich nach.

Der Beitrag AAPL Q4: Umsätze aus Dienste & Services um 24 Prozent gestiegen erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

World Explorer – Reiseführer (deutsch)

„WORLD EXPLORER“ ist eine neue, unglaublich aufregende Art, die Welt und die Orte um Sie herum zu entdecken! 

Wo immer Sie sich auf unserem Planeten befinden, „WORLD EXPLORER“ listet die Points of Interest (interessante Orte wie Denkmäler, Museen, Dörfer, …) in Ihrer Nähe auf, die von einer Information entsprechend ihres touristischen Interesses begleitet sind. Im Nu finden Sie die Plätze in der Nähe, die Sie nicht verpassen sollten! 

Wählen Sie einen der Points of Interest, um online die zugehörigen Informationen zu erhalten: Geschichte und Geschichten, Zahlen und Fakten, Fotos … Nichts kann Ihnen mehr entgehen! 

Mit über 850.000 erfassten Orten gibt es in Ihrer Nähe garantiert Sehenswürdig-keiten, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen, von denen Sie aber nichts ahnen. „WORLD EXPLORER“ hilft Ihnen, diese zu entdecken! Sie erfahren alles über die Geschichte Ihres Viertels, Ihrer Region oder der Orte, an die Sie in den Urlaub fahren. 

Eine integrierte Suchmaschine erlaubt die Navigation in dieser riesigen Datenbank und liefert Ihnen alle Informationen über jeden beliebigen Teil der Welt. Einfach ideal zur Reisevorbereitung! 

„WORLD EXPLORER“ kann Sie auch bis an Ihr Ziel begleiten. Dank der Einbindung von Google Maps® werden Ihre Position und die der Points of Interest angezeigt. 

Zögern Sie nicht länger, lassen Sie sich von dieser Anwendung verführen!

WP-Appbox: World Explorer - Reiseführer (deutsch) (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft-Event im Livestream: Heimassistent & HomeKit-Konkurrent erwartet

Shortnews: Um genau 16 Uhr beginnt Microsofts Herbst-Event. Es wird als eines der spannendsten Veranstaltungen der Redmonder in diesem Jahr gehandelt. Ihr könnt es per Livestream hier verfolgen.

bildschirmfoto-2016-10-26-um-15-38-50

Was wird Microsoft vorstellen? Zu erwarten sind unter anderem Neuerungen für Windows 10. Möglicherweise will das Unternehmen seine Präsenz in der Heimsteuerung ausbauen und mit „Home Hub“ einen Dienst präsentieren, der smarte Geräte miteinander verbindet, ähnlich wie Apples HomeKit-Plattform. Gleichzeitig könnte Microsoft einen Cortana-basierten Heimassistenten vorstellen und damit in Konkurrenz zu Amazon Echo und Google Home treten.

Ferner könnte „Windows Holographic“ ein großes Thema werden. Der Service soll mit verschiedenen AR- und VR-Brillen von Dritten zusammenarbeiten, die an einen Windows 10-Computer angeschlossen werden.

Auch im PC-Bereich werden Neuerungen erwartet. Ein erster All-In-One der Surface-Reihe könnte auf den Namen „Surface Studio“ hören und besonders Grafiker und Designer ansprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenlanger Schlagabtausch: Apple und Google streiten um Bug-Veröffentlichung

GoogleGoogles Internet-Sicherheitsteam, das sogenannte „Project Zero“, existiert seit dem Sommer 2014. Damals kündigte der Suchmaschinen-Riese an, zukünftig aggressiver auf Sicherheitslücken und Fehler in Drittanwendungen reagieren zu wollen, die den gezielten Abgriff von Daten ermöglichen würden. Googles Chris Evans schrieb damals: [Online-Nutzer] sollten in der Lage sein das Internet ohne Angst zu benutzen und sich nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Apple leakt Design in macOS Sierra

Es gibt Dinge, die sind so absurd, dass man sie gar nicht glauben mag. Apple, der frühere Meister der Geheimniskrämerei, hat höchst selbst Bilder veröffentlicht, die das MacBook Pro zeigen, das erst morgen auf der Keynote gezeigt wird. Sie sind in macOS Sierra 10.12.1 versteckt und nehmen der Keynote abermals die gesamte Magie.

Touch ID und Apple Pay

Mac Rumors wurden die Bilder zugetragen, die in der aktuellen Version von macOS Sierra 10.12.1 zu finden sind. Sie entstammen der Dokumentation, wie man Apple Pay im Internet nutzen kann. Wenn das Gerät – in dem Fall das MacBook Pro – die „Magic Toolbar“ besitzt, findet die Bestätigung des Bezahlvorgangs mit dem Touch-ID-Sensor auf eben jeder OLED-Zeile statt. Andernfalls, wie auf der WWDC-Keynote angekündigt, mit dem iPhone.

OLED-Zeile am MacBook Pro 2016, Bild: Mac Rumors

Da die Bilder aber recht anschaulich sein sollen, verraten sie noch viel mehr über das kommende MacBook Pro. Zu sehen ist wahrscheinlich das Modell in 13 Zoll. Dieses käme mit neuen Lautsprechern, die wie beim 15er MacBook Pro neben der Tastatur platziert sind. Außerdem sieht es so aus, als hätte Apple die neue Tastatur vom 12-Zoll-MacBook genutzt.

Überhaupt hat das allgemeine Design deutliche Ähnlichkeiten mit dem MacBook 12 Zoll. Es ist also anzunehmen, dass das MacBook Pro auch flacher ist. Über die Anschlüsse oder gar Hardware ist jedoch nichts bekannt – zumindest dafür müssen wir auf die Keynote warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Technik wird "Autoerlebnis revolutionieren"

Apple-Chef Tim Cook

Gegenüber Analysten hat Tim Cook ein generelles Interesse an der Fahrzeugbranche bekräftigt, sie werde durch Technik nachhaltig verändert. Im Weihnachtsgeschäft will der Konzern wieder wachsen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Graubündner Kantonalbank ermöglicht mobiles Bezahlen mit Apple Pay

Immer mehr Kartenherausgeber beugen sich dem Kundenwunsch und erlauben die Nutzung von Apple Pay. Diese kontaktlose Bezahlmöglichkeit ist beliebt, weil das ganze sehr einfach funktioniert und weltweit genutzt werden kann. Die Graubündner Kantonalbannk bietet neu die MasterCard Prepaid von SwissBankers an. Diese ist, wie wir bereits wissen, mit Apple Pay kompatibel. Ab sofort können Kundinnen und Kunden der Graubündner Kantonalbank mit ihrem Mobiltelefon via Apple Pay weltweit in Geschäften und im Internet bezahlen. Notwendig dafür ist ein neueres iPhone (ab iPhone 6) oder eine Apple Watch sowie eine MasterCard Prepaid Karte oder eine Travel Cash Karte von Swiss Bankers. Die neue Bezahllösung von Apple Pay ist überall dort einsetzbar, wo MasterCard akzeptiert wird und mit NFC kontaktlos bezahlt werden kann. Dadurch bezahlen GKB Kundinnen und Kunden in den meisten Geschäften der Schweiz sowie in fünf Millionen Geschäften in über 70 Ländern schnell und einfach. Die Karte muss nur mit einem entsprechenden Guthaben geladen sein. Die MasterCard Prepaid Karte bietet ausserdem folgende Vorteile: sie wird wie eine Kreditkarte akzeptiert, ist ideal fürs Bezahlen im Internet oder mit dem Handy und verfügt über eine hohe Sicherheit. Weitere Informationen sind hier verfügbar. Original article: Graubündner Kantonalbank ermöglicht mobiles Bezahlen mit Apple Pay
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Gründe für Anschlussvielfalt an neuen MacBook Pros

Es ist richtig, dass der USB 3.1-Standard und der damit verbundene USB-C-Stecker eine sehr praktische Möglichkeit darstellen, vieles zu vereinfachen. Es ist auch richtig, dass es Zeit wird, dass Apple was tut. Aber es gibt auch gute Gründe, ein paar der „alten“ Verbindungen zu belassen.

MacBook Pros – das haben sie ja schon im Namen – werden in der Regel von Profis eingesetzt. Sei es auf künstlerischem, gestalterischem oder technischem Gebiet. Wer ein MacBook Pro einsetzt, konnte bisher...

Fünf Gründe für Anschlussvielfalt an neuen MacBook Pros
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Design-Projekt von Jony Ive: Weihnachtsbäume

In den letzten Jahren hat Jony Ive zahlreiche Apple Produkte mitentwickelt. Unter anderem war er für das Design des iPhone, iPad, iPod, der Apple Watch und weiterer Produkte verantwortlich. Nun kümmert er sich nebenbei um Weihnachtsbäume.

claridges_christmas_tree_2015_burberry

2015: CHRISTOPHER BAILEY FOR BURBERRY

Jony Ive schmückt Weihnachtsbäume

In den letzten Wochen und Monaten hat sich Apple Design-Chef Jony Ive ein Stück weit aus dem Tagesgeschäft zurück gezogen und zahlreiche Aufgaben an Alan Dye und Richard Howarth übergben. Gleichzeitig hat er neue Aufgaben übernommen. So kümmert sich der Star-Designer unter anderem um den Campus 2 sowie die Apple Retail Stores.

Wie nun bekannt wurde, schmückt Ive zusammen mit seinem Design-Kumpel Marc Newson den Weihnachtsbaum des Londoner Hotels Claridges. Der traditionelle Claridges Christmas Tree wird in der „Version 2016“ am 18. November der Weltöffentlichkeit gezeigt. Der Weihnachtsbaum gehört zu den bekanntesten Weihnachtsbäumen im Londoner Stadteil Mayfair und wird Jahr für Jahr von vielen Touristen und Einheimischen besucht.

Seit 2009 wird der Weihnachtsbaum des Luxushotel von berühmten Designern geschmückt. Ive und Newson gesellen sich unter anderem zu Christopher Bailey (Burberry), Dolce & Gabbana sowie Kelly Ellis von McQueens, die ebenfalls in den letzten Jahr Hand am Baum anlegten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Game-Highlight: Civilization VI für Mac frisch erschienen (Video)

Soeben ist Civilization VI im Mac App Store aufgeschlagen.

Civilization VI ist das neueste Strategiespiel des legendären Sid Meier. Wie seine Vorgänger bietet es in rundenbasiertem Gameplay ein fulminantes Spiele-Erlebnis, bei dem Ihr eine Zivilisation vom Steinzeitalter bis in die moderne Ära der Technologie führt.

civilization-vi-1

Für die neue Edition wurden alle Bereiche des Games verfeinert und erweitert. Städte dehnen sich jetzt dynamischer aus, Ihr könnt aktiv am Forschen nach neuen Technologien teilhaben, auf eine neuartige, erweiterte Weise Diplomatie praktizieren und vieles mehr.

Neues Tutorial, Grafik und Sound verbessert

Einsteiger können dank eines breit angelegten Tutorials in die Civilization-Welt eintauchen. Und natürlich wurden auch die Grafik und der Sound erneuert und dadurch vielfältiger.

civilization-vi-2

Für den Mac kostet Civilization VI einmalig 59,99 Euro. Ein Prozessor mit 2,7 GHz Leistung, 6 GB RAM, 15 GB freier Festplattenspeicherplatz und eine ATI Radeon HD 6970, eine NVidia GeForce GTX 775M bzw. eine Intel Iris Pro mit 1GB VRam werden in Sachen Specs benötigt. (ab OS X 10.11, 64-bit Prozessor, deutsch)

Civilization VI Civilization VI
(1)
59,99 € (4513 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4: Services & Dienste werfen mehr ab als Mac- und iPad-Verkäufe

Q4: Services & Dienste werfen mehr ab als Mac- und iPad-Verkäufe auf apfeleimer.de

Nachdem wir Euch bereits einen ausführlichen Überblick über die Q4-Zahlen von Apple geliefert haben, gehen wir an der Stelle nochmal auf den Bilanzpunkt Services & Dienste ein: Apple hat mit seinen Services & Diensten wie seinem App Store oder Apple Music mehr Einnahmen generiert, als mit ein paar Modellen der aktuellen Apple-Hardware.

An die Einnahmen der iPhone-Verkäufe reichen diese Werte zwar noch nicht, aber sowohl die iPad- wie auch die Mac-Verkaufszahlen wurden in den aktuellen Q4-Zahlen von den Diensten und Services überholt.

13 Prozent des Umsatzes im letzten Quartal allein mit Diensten & Services

Ganze 13 Prozent der gesamten Umsätze im letzten Quartal machten Services aus. Die iPad brachten es auf 9 Prozent und die Macs auf 12 Prozent. Dazu muss aber gleich gesagt werden, dass am Donnerstag das neue Mac-Lineup vorgestellt wird und das Event für ein ordentliches Plus der Mac-Verkäufe sorgen wird.

Das letzte Update liegt jetzt schon etwas zurück und viele Mac-Besitzer dieser Modelle werden ein zeitnahes Update zum neuen MacBook Pro mit der Magic-Leiste durchführen.

Regelmäßige monatliche Services & Dienste-Einnahmen sind Hardware-Release-unabhängig

Der große Vorteil der Services und Dienste-Einnahmen ist, dass diese nicht von einem Hardware-Release abhängig sind, sondern es handelt sich vielmehr um monatliche Abo-Beträge und andere Nutzungsgebühren, die bei Apple jeden Monat für ein ordentliches Einnahmen Plus sorgen.

Und das darf man nicht unterschätzen. Dieser Umsatz macht auch deutlich, warum die drei Music-Verantwortlichen aktuell so viel beschäftigt sind: Bei den Diensten und Services lässt sich richtig viel Geld verdienen.

Der Beitrag Q4: Services & Dienste werfen mehr ab als Mac- und iPad-Verkäufe erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vectorworks 2017: Deutsche Version der neuen CAD-Software ist da

Im September veröffentlichte Nemetschek die High-End-CAD-Software Vectorworks in der Version 2017. Ab sofort liegt das Produkt auch in deutscher Sprache vor. Das teilte heute die Firma Computerworks, Distributionspartner des Vectorworks-Herstellers Nemetschek, mit. Vectorworks 2017 wartet mit zahlreichen Neuerungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Z Hero

Bleib auf dem Pfad und mache so viele Zick Zack Bewegungen wie Du kannst!
Springe über Abgründe und erledige einige Monster auf Deinem Weg zu einer neuen Höchstpunktzahl.

Ein Finger Tap Spiel:

Tippe auf den Bildschirm um Deinen Helden zu lenken.
Tippe auf den Bildschirm um über Abgründe zu springen.
Tippe auf den Bildschirm um Monster aus dem Weg zu räumen.
Tippe einfach im richtigen Moment auf den Bildschirm und Du wirst bestehen.

WP-Appbox: Z Hero (Kostenlos+, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kickstarter-Projekt iLDOCK: Kommentarlos deaktiviert

Ildock 500Das iLDOCK, ein Adapter-Stecker für den Lightning-Anschluss des iPhone 7, der sowohl eine Weiche für die Klinkenbuchse als auch eine zusätzliche Lightning-Buchse zum gleichzeitigen Laden integrierte, sorgte Ende September für Schlagzeilen. Damals stellten die Verantwortlichen ihr Projekt auf dem Kickstarter-Portal vor und baten interessierte Nutzer um die Abgabe von Vorbestellungen um eine Startfinanzierung von rund […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Apple muss erneut einen Gewinnrückgang hinnehmen

Apple hat die Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt gegeben. Erneut muss der Kultkonzern weniger Gewinn melden. Auch der Gesamtjahresumsatz ging das erste mal seit dem Jahr 2001 zurück. Die derzeitige Lage wird von Seiten der Konzernführung allerdings weiterhin beschönigt. In dem vierten Quartal diesen Jahres musste das Unternehmen aus[...]

Der Beitrag Quartalszahlen: Apple muss erneut einen Gewinnrückgang hinnehmen erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So verfolgen Sie Apples Mac-Event im Live-Stream

Die Einladungen sind verschickt, der Termin ist im Kalender markiert und die ersten Gäste Apples haben sich möglicherweise bereits auf den Weg gemacht: Denn morgen Abend um 19 Uhr deutscher Zeit wird Apple auf einem Event eine neue MacBook-Generation vorstellen. Diese Präsentation kann von jedermann im Live-Stream verfolgt werden. Vorausgesetzt, Nutzer besitzen Geräte die dazu in der Lage sind den Live-Stream zu empfangen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Civilization VI für den Mac erschienen

Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Windows-Version ist nun auch die Mac-Version von Civilization VI erhältlich . In dem rundenbasierten Strategiespiel des legendären Spiele-Designers Sid Meier dreht sich auch im sechsten Teil wieder alles um die Errichtung eines historischen Imperiums. Dazu führt man eine Zivilisation durch die verschiedenen Epochen von der Steinzeit bis in die nicht all...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen: Könnte schlimmer sein – oder besser

Apple - Logo

Apple hat seine Quartalszahlen veröffentlicht. Dafür, dass es zurzeit nur mäßig läuft, sind sie relativ gut. Aber insgesamt war das letzte Quartal einmal mehr schlechter als im Vorjahr. Das hat zur Folge, dass das gesamte Geschäftsjahr hinter dem letzten zurückhinkt und das war zuletzt 2001 der Fall. Das sind die Zahlen Im vierten Fiskalquartal 2016 (...). Weiterlesen!

The post Apple Quartalszahlen: Könnte schlimmer sein – oder besser appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Welche Messenger nutzt ihr zur Zeit?

Bestandsaufnahme. Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook haben 57 Prozent der Leser einen deutlichen Willen geäußert, sich nach alternativen Messengern umzuschauen. Und davon gibt es genug – sie sprießen nahezu wie Pilze aus dem Boden.

shutterstock_343052111

Bild: tanuha2001 / Shutterstock

Nun sind zweieinhalb Jahre vergangen. WhatsApp hat inzwischen die End-to-End-Verschlüsselung eingeführt, gleichzeitig aber auch angekündigt, Telefonnummern und Online-Status mit Facebook auszutauschen. Gleichzeitig ist Threema mit seinem aktuellen Preis von 2,99 Euro seit Monaten unangefochten auf dem ersten Platz der App Store-Charts.

Welchen Messenger nutzt ihr zur Zeit?

Haben sich die Alternativen damit fest im Messenger-Bereich etabliert? Wir wollen das von euch wissen und haben daher eine Umfrage unten eingebettet. Nehmt euch bitte die zwei Minuten – bald schon gibts die Antworten. Vielen Dank schonmal!

(Link zur Umfrage)

Nachtrag: Wir haben bewusst nur plattformübergreifende Messenger von Dritten genommen und iMessage daher ausgenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-Pay-Hinweise: Das muss es doch jetzt sein!

Apple Pay gibt es seit Beginn dieser Woche in zwölf Ländern. Das Unternehmen aus Cupertino hat bisher aber keine Anstalten gemacht, den Bezahldienst auch in Deutschland zu starten. Stattdessen erreichen uns immer wieder Berichte darüber, dass die Verhandlungen zwischen Apple und den deutschen Banken nur sehr zäh vorangehen. Nun scheint es aber endlich so weit zu sein: Die deutsche Support-Webseite für Apple Pay ist Online.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Rätselei-Ei – jetzt auf Eurem EiPhone

Er hat’s schon wieder getan! Der nächste Rätsel-Hit Rätselei-Ei von Philipp Stollenmayer ist da.


Zuletzt hat der rührige App-Entwickler aus Riedstadt in Hessen mit dem Geschicklichkeitsspiel Zip Zap für Furore und gute Kritiken gesorgt.

raetselei-ei

Sein neuester Streich, unsere heutige App des Tages, heißt Rätselei-Ei – und trägt den komischen Namen völlig zurecht. Denn genau um die beiden „Ei“ am Ende des App-Namens geht es auch im Spiel. Ihr müsst Sätze so beenden, dass am Ende zwei gleiche Wörter stehen.

Ihr lest in der App also zum Beispiel die Aufgabe: „Würmer sind Tiere, die sich bei…“ Und die Lösung, die Ihr finden müsst, lautet dann: „Regen regen!“ Insgesamt also: „Würmer sind Tiere, die sich bei Regen regen.“

Ei Ei, Sir!

Das Ganze ist für Wortjongleure ein großer Spaß. Ebenfalls top: Die App ist gratis, Ihr müsst keine In-Apps kaufen, sondern könnt alle derzeit 130 Level durch das Angucken kleiner Werbevideos freischalten. Diesem Download-Befehl solltet Ihr folgen: Ei Ei, Sir!

Rätselei-Ei Rätselei-Ei
(1)
Gratis (universal, 23 MB)
Zip—Zap Zip—Zap
(5)
1,99 € (universal, 15 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stress-Test: Der Porträt-Modus des iPhone 7 Plus

FotoAbgesehen vom größeren Display und dem kraftvolleren Akku wirbt das iPhone 7 Plus in diesem Jahr vor allem mit zwei Kamera-Funktionen um potentielle Käufer: Dem optischen 2x-Zoom, der über das integrierte Tele-Objektiv realisiert wird und dem Porträt-Modus mit Schärfentiefe-Effekt. Letzteren hatte Apple zur Vorstellung der neuen Geräte-Generation zwar noch nicht im Kasten, bietet seit der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27. Oktober: Apple lädt offiziell zum Mac-Event

Nun ist es offiziell: Nach den Spekulationen der vergangenen Tage hat Apple an seine Medienpartner nun Einladungen für ein Event am Donnerstag, dem 27. Oktober verschickt. Die Veranstaltung startet um 10 Uhr Ortszeit, also um 19 Uhr bei uns. Stattfinden wird sie direkt im Apple-Hauptquartier in Cupertino, es dürfte sich also eher um ein kleines Event in überschaubarem Rahmen handeln. Erwartet wird die Vorstellung neuer Macs – allen voran eines überarbeiteten MacBook Pros.

Apple hat bereits...

27. Oktober: Apple lädt offiziell zum Mac-Event
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car: Tim Cook äußert sich vage

Apple Car: Tim Cook äußert sich vage auf apfeleimer.de

Vor kurzem haben wir über ein mögliches Ende der Pläne rund um das Apple Car aka Project Titan berichtet. Auf dieses Thema angesprochen wollte sich Apple-CEO Tim Cook nicht zu etwaigen Gerüchten äußern, ließ aber durchaus tief blicken.

Apple Car: Tim Cook kommentiert keine Gerüchte

Laut Cook klingt das Ganze so (via Macrumors):

I can’t speak about rumors, but as you know, we look for ways we can improve the experience and the customer’s experience on different sets of products. We’re always looking at new things and the car space is an area where it’s clear there are a lot of technologies that will become available… or will be able to revolutionize the car experience. It’s interesting from that point of view. But certainly nothing to announce today.

Automobilmarkt mit vielen Möglichkeiten

Somit sieht Cook den Automobilmarkt mit sehr vielen Möglichkeiten, was revolutionäre Technologien im Allgemeinen betrifft. Dementsprechend wäre es nicht verwunderlich, sollte Apple nicht zumindest weiterhin Interesse an einem Einstieg auf den Automobilmarkt haben.

Der Beitrag Apple Car: Tim Cook äußert sich vage erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 26.10.16

Bildung

WP-Appbox: Baby Helper (diary&tools) (Kostenlos, App Store) →

Bücher

WP-Appbox: The Bird Book - an Interactive Storybook for Children (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: File Manager for iPhone - File Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ultra Memo (Paid) (3,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Universal Search Engine (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Momento - Share Your Memories as GIFs (Kostenlos+, App Store) →

WP-Appbox: Phoenix Photo Editor HD (Kostenlos+, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Diary Journal 365 - Organize Moments from Day One (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: PicStrip - Collage Maker, Picture & Photo Editor (Kostenlos, App Store) →

Medizin

WP-Appbox: Z-Check (Kostenlos, App Store) →

Musik

WP-Appbox: beatbox tutorial - rhythm music practice tool (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Notizen erstellen - Notizen schreiben und Ideen festhalten (3,99 €+, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Mirador de los Cuatro Postes. Ávila (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: EI Salvador Tourist Guide (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: England Tourist Guide (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Estonia Tourist Guide (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tangier Travel Guide (4,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Tallinn City Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Austin Bergstrom Airport + Flight Tracker (Kostenlos, App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: My Security Bubble (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: AncientForce TD (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Poker Tutorial: Omaha 101 Plus The Insider's Guide To Travel In Reno (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Blokkology Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Trixibrix (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: He Likes The Darkness (Kostenlos+, App Store) →

WP-Appbox: pixSpace (Kostenlos, App Store) →

Sticker

WP-Appbox: Flags by TapKick (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Skully Emoji Stickers (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Flossy Clouds Sticker Pack for iMessage (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Red Jelly Sticker Pack for iMessage (0,99 €, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch (Kostenlos+, App Store) →

WP-Appbox: op.en (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Party. (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Kansas Strip Clubs & Night Clubs (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Weather FX Pro - Instant Rain, Sun, Rainbow, Cloud, Snow, Stars by PhotoJus (2,99 €, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Barcode & QR Kit: All QR Code, Data Matrix Code & Barcode Scanner & Generator (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: SpeakText Air (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Termin für nächste Dividendenzahlung bekannt

Besitzer von Apple-Aktien aufgepasst: Apple hat den Termin für die nächste Dividendenausschüttung mitgeteilt. Sie ist für Donnerstag, den 10. November, angesetzt. Die Höhe der Dividende bleibt mit 0,57 US-Dollar je Aktie unverändert. Die Dividende wird an jene Anteilseigner gezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 07. November Apple-Stammaktien besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone 7 Cases, Bluetooth-Kopfhörer, 4K Actioncam, LED Schreibtischlampe mit USB und mehr

Wir nutzen die Mittagszeit, um einen Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote zu werfen. Der Online-Händler hat sich allerhand Produkte geschnappt, um diese mit saftigen Rabatten in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei bedient sich Amazon nahezu an allen Produktkategorien, so dass für jeden Schnäppchenjäge etwas dabei sein sollte.

amazon261016

Das Motto des heutigen Tages lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.

Amazon Blitzangebote

10:55 Uhr

11:00 Uhr

11:50 Uhr

13:30 Uhr

14:25 Uhr

14:45 Uhr

15:30 Uhr

16:15 Uhr

16:20 Uhr

17:30 Uhr

18:10 Uhr

19:30 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Civilization VI erreicht den Mac App Store

CivNach Ausgabe der Windows-Version am vergangenen Freitag steht Sid Meier’s Civilization VI inzwischen nicht nur beim Spiele-Portal Steam in einer Variante für macOS zum Download bereit, inzwischen ist das rundenbasierte Strategiespiel auch im Mac App Store zum Download erhältlich. Der Mac App Store-Download wird momentan für 59,99 Euro angeboten, verzichtet vorerst jedoch auf die Integration […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iStat 3 für macOS und iOS - Systemstatistiken aus der Ferne überwachen

Auch auf Geschäftsreise überprüfen, ob mit dem Server in der Firma oder den Macs und PCs zu Hause noch alles in Ordnung ist - das verspricht die App iStat, die nun in Version 3 für Mac, iPhone und iPad erschienen ist (Mac: , iOS: ). Als Monitoring-App bildet sie zahlreiche relevante Grundfunktionen der beobachteten Geräte ab. Dazu gehören etwa CPU-Auslastung, Speicherplatz, RAM, Netzwerkakti...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen Q4 2016: 46,9 Mrd. Umsatz, 9 Mrd. Gewinn, 45,5 Mio. iPhones

Apple hat die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2016 (Fiskalquartal) veröffentlicht, das sich mit dem dritten Kalenderquartal 2016 deckt. Insgesamt sind die Zahlen allesamt niedriger als im Vorjahr, aber nicht so dramatisch, wie befürchtet. Vor allem der Mac schlägt sich noch erstaunlich gut – dafür, dass so gut wie alle Modelle veraltet sind.

45,5 Millionen verkaufte iPhones

In den letzten drei Monaten hat Apple einen Umsatz von 46,9 Milliarden Dollar erwirtschaftet (Vorjahr: 51,5 Mrd.). Davon sind 9 Milliarden Dollar als Gewinn hängen geblieben (Vorjahr: 11,1 Milliarden Dollar). Das macht eine Gewinnmarge von 38 Prozent (Vorjahr: 39,9 Prozent). Verkäufe außerhalb der USA machen einen Anteil von 62 Prozent aus.

Der Umsatz setzt sich aus 45,5 Millionen iPhones zusammen (Vorjahr: 48 Mio.). Beim iPad ist ein leichter Rückgang festzuhalten von 9,9 auf 9,3 Millionen Stück. Interessant ist der Mac, der trotz der Tatsache, dass außer dem MacBook 12 Zoll alle Geräte veraltet sind, noch 4,9 Millionen Stück verkauft hat (5,7 Mio. im Vorjahr).

Für das ganze Jahr bedeutet das einen Umsatz von 215,6 Milliarden Dollar mit 45,7 Milliarden Dollar Gewinn. Im Vorjahr lagen die Zahlen bei 233,7 Milliarden und 53,4 Milliarden. Damit ist 2016 das erste Jahr seit 2001, in dem Apple weniger Umsatz erwirtschaftete als im Vorjahr. Für das erste Quartal 2017, das das Weihnachtsgeschäft mit abdeckt, erwartet Apple einen Umsatz von 76 bis 78 Milliarden Dollar bei einer Gewinnmarge von 38 bis 38,5 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Netflix Konkurrenz machen

Apples Chef Tim Cook hatte im Rahmen des Quartalsberichts seines Unternehmens am gestrigen Dienstag angedeutet, dass Apple in Zukunft eigene Inhalte im großen Stil produzieren und vertreiben möchte. Vorbild für diese Strategie ist offenbar das sehr erfolgreiche Geschäftsmodell von Netflix. In naher Zukunft dürfen wir uns somit wohl auf Serien und Filme freuen, die von Apple produziert und über einen eigenen Streaming-Dienst vertrieben werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blox 3D World Creator

Blox 3D World Creator können Kinder zu schaffen schöne Welten mit einfachen Wasserhähne, von riesigen Windmühlen auf schroffen Burgen und einsamen Inseln voller Leben.
In Tieren, Menschen und Vögel, die herumlaufen und interagieren zu beobachten, Ihre Welt zum Leben erweckt!
* Entwickelt, um die Kreativität der Kinder mit Stunden der Welt Gebäude Spaß zu entwickeln.
* Die Welten kann so einfach wie eine einsame Insel oder pulsierenden Stadt sein … Himmel ist die Grenze.
* Kontrollieren Sie die Beleuchtung an der Tageszeit oder die Einstellung mit der Nacht, Tag und Wasser-Umgebungen ändern.
* No Sounds, Riefen oder virtuelle Währung …. just pure kreativen Spaß.
* Animierte Tiere, Windmühlen und Menschen herumlaufen und Interaktion macht eine erstaunliche Miniaturwelt.
* Sagen Sie Ihre Weltschöpfung Videos auf YouTube, Facebook und Twitter.

WP-Appbox: Blox 3D World Creator (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook über das Geschäft in China und Indien

Apple Marktliebling China hat im letzten Jahr Federn gelassen. Der angeschlagene Markt wird aber auch künftig eine hohe Priorität von Apple geniessen dürfen. Auch in Indien sieht Apple grosses Potential, aber der Markt sei noch nicht ganz bereit für Smartphones.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Momento: Aktuell kostenlose App erstellt GIF-Animationen in iMessage

Wer braucht da noch Live Photos? Die derzeit kostenlose App Momento macht aus euren Fotos automatisch animierte GIF-Bilder.

Momento iMessage

Live Photos sind ja schön und gut, können allerdings nur mit neueren iPhones aufgenommen werden. Wer stattdessen auf die gute, alte GIF-Animation setzen möchte, kann das auf ganz moderne Art und Weise mit der aktuell kostenlos verfügbaren App Momento (App Store-Link) machen. Es handelt sich um eine iMessage-Erweiterung, die normalerweise 1,99 Euro kostet. Zur Installation ist natürlich zwingend iOS 10 notwendig.

Besonders klasse ist die sehr einfache Funktionsweise von Momento: Die iMessage-Erweiterung durchsucht nach dem Start automatisch die Foto-Bibliothek des iPhones oder iPads und sucht nach Fotos, die sich zu einer GIF-Animation zusammenfassen lassen. Das sind im besten Fall Fotos, die innerhalb von wenigen Momenten aufgenommen wurden und das gleiche Objekt zeigen. Das hat, zumindest in unserem Test, sehr gut funktioniert.

Momento ist einfach & verzichtet auf komplizierte Extras

Viel tun muss man in Momento daher nicht: Einfach die gewünschte Animation auswählen, auf Wunsch noch ein bisschen Text hinzufügen und das ganze dann als Nachricht in iMessage an einen Freund senden.

Zusätzlich bietet die iMessage-Erweiterung einige Filter an, die über die Animationen gelegt werden können, beispielsweise ein Halloween-Thema. Diese Filter müssen allerdings für jeweils 99 Cent freigeschaltet werden, mich persönlich hat das im Gegensatz zum Rest der App nicht überzeugt.

Etwas schade ist die Tatsache, dass sich Momento nur auf iMessage fokussiert und nicht als eigenständige App mit mehr Optionen genutzt werden kann. Im Mittelpunkt steht definitiv die einfache Handhabung innerhalb von iMessage – diesen Job erledigt die App auf iPhone und iPad allerdings sehr gut.

WP-Appbox: Momento - Share Your Memories as GIFs (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Momento: Aktuell kostenlose App erstellt GIF-Animationen in iMessage erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Schreibtisch und Dokumente vom Mac via iCloud syncen

Wir erklären kompakt, wie Ihr den Schreibtisch- und Dokumente-Ordner des Macs synct.

iCloud Drive bietet in macOS Sierra die Option an, Ordner vom Mac für andere Geräte mit demselben iCloud-Account – etwa iPhones – freizugeben. Ist diese Funktion aktiviert, werden die in den ausgewählten Ordnern enthaltenen Dateien über das Web von überall verfügbar gemacht.

icloud.com_12

So aktiviert Ihr die Funktion auf Eurem Mac mit macOS Sierra:

-> Öffnet über das Apple-Menü oben links die Systemeinstellungen
-> Klickt auf „iCloud“
-> Klickt im rechten Bereich neben „iCloud Drive“ auf „Optionen…“
-> Setzt im nächsten Menü einen Haken neben „Ordner ‚Schreibtisch‘ & ‚Dokumente'“

Nun sind die beiden Ordner freigegeben.

icloud-drive-sync-1

Ihr könnt sie über die „iCloud Drive“-App auf Eurem iPhone oder iPad im Hauptbereich finden, einsehen und natürlich auch Dokumente öffnen.

Auch über den Browser zu erreichen

Wenn Ihr Euch im Browser über icloud.com einloggt und dort im Hauptmenü auf „iCloud Drive“ klickt, sind die beiden Ordner ebenfalls integriert. Die enthaltenen Dateien könnt Ihr über diesen Weg auf jedem Rechner zur Bearbeitung herunterladen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-App Momento verschickt animierte Selfies

Memento HeaderMit Momento – Share Your Memories as GIFs haben wir einen schnellen iMessage-App-Tipp für euch. Die normalerweise für 1,99 Euro angebotene App lässt sich gerade kostenlos laden. Momento ist nichts für Spaßbremsen. Die App bastelt aus den in eurer Fotosammlung vorhandenen Bildern animierte GIFs und die Ergebnisse haben uns überrascht. Ähnliche Fotos oder Bilder aus […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lösung für Scanprobleme mit HP-Hardware unter macOS Sierra

Obwohl sich macOS Sierra ein Vierteljahr lang im öffentlichen Betatest befand und inzwischen seit einem Monat in der Finalversion vorliegt, haben immer noch nicht alle Hersteller ihre Produkte vollständig an das neue Betriebssystem angepasst. Dazu gehört HP – die Software des Herstellers macht unter macOS Sierra unverändert Probleme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blox 3D City Creator

Erstellen Sie faszinierende Städte mit Gebäuden, Autos, Straßen und Menschen!
Blox 3D City können Kinder schaffen Städte und Gemeinden mit einfachen Armaturen, von der belebten U-Bahnen zu schläfrig Städte und regen fegte Plätzen.
In Autos, Lastwagen, Straßen und Menschen Ihre Welt lebendig zu beobachten.
Menschen in Gebäude gehen, Krimis jagen Räuber und Züge der Nacht tuckern durch.
Flugzeuge und Hubschrauber durchstreifen den Himmel wie Boote durch Wasser überfliegen.
* Entwickelt die Kreativität der Kinder mit Stunden der Stadt Gebäude Spaß zu entwickeln.
* Die Welten kann so einfach wie ein kleines Dorf oder pulsierenden Stadt … Himmel ist die Grenze sein.
Steuern Sie * das Wetter und Beleuchtung Tageszeit zu ändern oder Einstellung mit der Nacht, Tag und regen Umgebungen.
* Keine Geräusche, ablenkende Animationen oder virtuelle currency..just rein kreativen Spaß.
Basierend auf dem meistverkauften Apps Blox 3D-Welt und Blox 3D Junior, die zusammen mehr als 500.000 Mal seit dem letzten Jahr, Blox 3D City Creator heruntergeladen worden sind, ist der jüngste in einer Reihe, die in 17 verschiedenen Ländern auf Itunes gekennzeichnet worden ist.

WP-Appbox: Blox 3D City Creator (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Speakers' Corner“: Woodcessories - Plastik war gestern

Die Verbindung aus Natur und Technik ist faszinierend, gerade in unserer schnelllebigen Zeit, in der das Besinnen auf Ursprüngliches oft verloren geht. Bei Woodcessories vereinen wir deshalb Natur und Moderne auf eine innovative Art und Weise: Unser Unternehmen produziert nachhaltige Accessoires aus Holz für die gesamte Apple-Familie. Alle Produkte werden dabei per Hand gefertigt und die Hölzer für jedes eigens ausgewählt. All das macht das Besondere bei Woodcessories aus, aber stellt auch eine ständige Herausforderung dar.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen

Neben iOS 10.1 hat Apple heute auch Updates für seine übrigen Betriebssysteme veröffentlicht. macOS Sierra 10.12.1 verbessert die Kompatibilität mit Microsoft Office bei der Nutzung von iCloud und mit dem neuen Porträt-Modus des iPhone 7 Plus, außerdem werden eine Reihe an Fehlern ausgebessert, Auto-Unlock mit der Apple Watch arbeitet zuverlässiger und die Stabilität und Sicherheit des Safari-Browsers wurde verbessert.

Auch watchOS 3.1, das direkt über die Begleit-App am iPhone installiert...

macOS Sierra 10.12.1, watchOS 3.1 und tvOS 10.0.1 mit Bugfixes erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit: Apples Ansatz erntet endlich Früchte

Es lohnt sich in den nächsten Wochen ein Auge für neue HomeKit-kompatible Geräte offen zu halten. Denn Apple erwartet bis zum Ende des Jahres den Marktstart von knapp 100 neuen HomeKit-Produkten. Die Entwickler und Hersteller von Geräten für das Intelligente Zuhause scheinen sich also endlich mit Apples strengen aber gerechtfertigten Sicherheitsbedingungen für das Software-Framework HomeKit arrangiert zu haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Angst vor der fehlenden Escape-Taste?

Macbook Pro KeyboardDie Tatsache, dass Apple bei der kommenden MacBook-Pro-Generation die klassischen Funktionstasten abschafft, wird von etlichen Nutzern mit Skepsis betrachtet. Gewohnte Arbeitsgänge erfordern teilweise sicher Umgewöhnung, aber für ein Urteil ist es in jeder Hinsicht zu früh. Apple soll die neuen Notebooks erst einmal vorstellen und eine fundierte Bewertung lässt sich ohnehin erst vornehmen, wenn die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage: Angeblich interne Entwürfe für eine Android-App

iMessage in iOS 10

Einer Android-Version des populären Messaging-Dienstes hat das Unternehmen bislang eine Absage erteilt. Einem Bericht zufolge existieren aber “detaillierte Mockups” einer iMessage-App für Android intern bei Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A Short Tale: 5-Sterne-Abenteuer mit kniffligen Rätseln erstmals für 99 Cent

Ihr mögt Point-and-Click-Adventures? Dann solltet ihr definitiv einen Blick auf A Short Tale werfen.

A Short Tale 1

Auch wenn es im App Store bisher nicht viele Bewertungen für A Short Tale (App Store-Link) gibt, sprechen sie eine eindeutige Sprache: Bisher gibt es für das Abenteuer ausschließlich fünf Sterne. “Wie alle Spiele von Glitch Games ist auch dieses was von und für intelligente Spieler. Ich warte sehnsüchtig auf weitere Spiele, denn bis jetzt fand ich alle Spiele klasse. Sowohl von der Idee her, als auch von der Umsetzung. Mehr, bitte”, heißt es in einer der Rezensionen.

Falls euch der bisherige Preis von 3,99 Euro, der angesichts der fehlenden In-App-Käufe eigentlich absolut in Ordnung geht, abgeschreckt hat, haben wir gute Nachrichten für euch: Aktuell kann A Short Tale für nur 99 Cent auf iPhone und iPad installiert werden. Wer knifflige Rätselspiele mit toller Grafik mag, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Allerdings ist mit A Short Tale eine traurige Geschichte verbunden: Der Protagonist Jason hat das Kinderzimmer seines jüngeren Bruders Ben seit Jahren nicht betreten, aus Schmerz über den Verlust des Bruders. Als er sich dann doch traut, den Raum zu inspizieren, hat er nur einen Wunsch: Alles Vergangene rückgängig zu machen und wieder klein zu sein. Und dieser Wunsch wird ihm erfüllt: Jason befindet sich daraufhin im überdimensional groß wirkenden Kinderzimmer Bens.

A Short Tale 4

Die Geschichte von A Short Tale könnte hier zuende sein, gäbe es da nicht ein Problem: Die Zimmertür ist verschlossen, und Jason kann den Raum nicht verlassen. Mit Hilfe der zahlreichen herumliegenden Gegenstände muss er daraufhin versuchen, das Beste aus der Situation zu machen und seinen Weg aus dem unfreiwilligen Gefängnis zu finden.

Ähnlich wie in einem Point-and-Click-Game bekommt der Spieler auch in A Short Tale ein eigenes Inventar zur Verfügung gestellt, in dem sich aufgenommene Items sammeln lassen. Darüber hinaus steht eine Kamera bereit, mit der der Spieler Fotos aufnehmen kann – diese helfen dabei, wichtige Hinweise abzulichten, um später von ihnen Gebrauch machen zu können. Letztlich gibt es nur eine Einschränkung: Ihr solltet halbwegs gute Englischkenntnisse mitbringen, denn eine deutsche Übersetzung fehlt leider.

WP-Appbox: A Short Tale (0,99 €, App Store) →

Der Artikel A Short Tale: 5-Sterne-Abenteuer mit kniffligen Rätseln erstmals für 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook über Apple Car: „Technologie wird Autoindustrie revolutionieren“

Apple Car. Was führt Apple im Schilde? Seit Wochen und Monaten wird über ein Apple Auto spekuliert, etwas richtig greifbares haben wir noch nicht zu Gesicht bekommen. Erst kürzlich hieß es, dass Apple das sogenannte Projekt Titan komplett überdenkt. Heute morgen berichteten wir, dass Apple in Kanada ein Betriebssystem für Autos entwickelt.

apple_logo_kudamm_61px

Tim Cook: „Technologie wird Autoindustrie revolutionieren“

Am gestrigen Abend gab Apple seinen Geschäftsbericht für das abgelaufene Quartal bekannt. In diesem Zusammenhang haben Analysten die Möglichkeit, Fragen an den Apple Chef Tim Cook sowie Apple Finanzchef Luca Maestri zu stellen.

Unter anderem wurde Cook auf das Apple Car angesprochen. Seine Antwort lautete wie folgt

I can’t speak about rumors, but as you know, we look for ways we can improve the experience and the customer’s experience on different sets of products. We’re always looking at new things and the car space is an area where it’s clear there are a lot of technologies that will become available. Or will be able to revolutionize the car experience. It’s interesting from that point of view. But certainly nothing to announce today.

Natürlich wollte sich der Apple Chef nicht zu Gerüchten äußern. Er gab jedoch zu verstehen, dass er davon überzeugt sei, dass Technologie die Automobilbranche revolutionieren wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android

Im Juni gab es einen Bericht, wonach Apple bereits auf der WWDC eine iMessage-Version von Android vorstellen könnte. Geworden ist daraus bekanntlich nichts. Nun entfacht der angesehene Apple-Experte John Gruber in seinem Blog erneut die Gerüchte. Demnach habe Apple bereits Design-Mockups für eine...​

John Gruber: Apple experimentiert mit iMessage für Android
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tellerrand: Digitaler Post-It, randloses Xiaomi und verfügbares Echo

Microsoft erfindet digitales Post-It. Wer denkt, die Digitalisierung macht spätestens vor den kleinen Notizzetteln Halt, hat die neue Erfindung von Forschern bei Microsoft noch nicht gesehen.

img_0266

Ein kleines, ultradünnes und auf der Rückseite selbstklebendes E-Ink Display macht den Anschein, genau die Funktionalitäten des Post-Its zu ersetzen. Es ist solarbetrieben und kann Infos in Graustufen anzeigen.

Über Bluetooth verbindet es sich mit dem Smartphone und kann so regelmäßig den Inhalt wechseln.

img_0267

In diesem neuen Video präsentieren die Erfinder ihr Produkt. Noch ist unklar, wie es mit der Erfindung weitergeht.

Xiaomi stellt randloses Handy vor. Dann ein Blick rüber zu Xiaomi, denn auch dort gibt es etwas zu sehen. Die Chinesen haben mit dem Mi Mix ein vom französischen Star-Designer Philippe Starck kreiertes randloses Smartphone vorgestellt. In seiner Displaygröße von 6,4 Zoll macht das Gerät einen mächtigen Anschein.

img_0268

Das Mi Mix kommt am 4. November in China in die Läden zu einem Preis von etwas über 500 Dollar. Auch Apple soll mit dem iPhone 8 ja ein ähnliches Gerät geplant haben, das „wie eine Scheibe Glas“ wirken soll.

Amazon Echo startet in Deutschland. Zum Schluss dann noch eine kurze Nachricht aus den hiesigen Sphären. Amazon hat das Echo und Echo Dot nun offiziell in den Verkauf gebracht. Vorbesteller erhalten damit auch zeitnahe ihre Geräte.

Der große Heimassistent ist für 179 Euro hier erhältlich, die abgespeckte Version ohne integrierten Lautsprecher gibt es für 59 Euro hier. Beide weiterhin nur auf Einladung, die ihr auf der Seite anfragen könnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon GO: Bekommt das Spiel bald Daily-Quests?

Pokemon GOWie aus einem Bericht der englischen Szeneseite Pokémon GO Hub hervorgeht, befinden sich im Code des Spiels eindeutige Hinweise auf ein System für täglich zu absolvierende Aufgaben.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: „KI & Privatsphäre schließen sich nicht aus“

Apple hat am gestrigen Dienstag seinen neuesten Quartalsbericht abgeliefert. Während der Veranstaltung wurden Apples Chef Tim Cook mehrere Fragen zu verschiedenen Themen gestellt – darunter auch zur weiteren Entwicklung der Künstlichen Intelligenz. Tim Cook ging dabei unter anderem auf ein Problem bei der Entwicklung einer KI ein, das gemeinhin als unlösbar gilt. Allerdings ist Apples Chef anderer Meinung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday Lara Croft, Tomb Raider feiert Jubiläum.

Der erste Teil der  Computerspiel-Reihe Tomb Raider wurde vor 20 Jahren von Eidos Interactive veröffentlicht. Das spektakuläre 3D-Actionadventure mit der toughen Archäologin begeisterte damals die Konsolen- und Computerspieler in aller Welt – und Lara Croft wurde zur bekanntesten und beliebtesten weiblichen Spielfigur. Das Spielkonzept und das Original-Design der Lara Croft stammen übrigens von Toby Gard, der damals beim britischen Entwicklerstudio Core Design […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4X-Strategiespiel „Planar Conquest“ zum neuen Tiefstpreis laden

4X-Strategiespiel „Planar Conquest“ zum neuen Tiefstpreis laden

Das Anfang des Jahres im AppStore erschienene 4X-Strategiespiel Planar Conquest (AppStore) von Shortbreak Studios und Wastelands Interactive gibt es aktuell zum neuen Tiefstpreis. Damit könnt ihr die Universal-App so günstig wie nie auf euer iPhone oder iPad laden.

Statt regulär 12,99€ und zuletzt 8,99€ kostet der Download aktuell nur 4,99€. Das ist noch einmal zwei Euro günstiger als der bisherige Tiefstpreis von 6,99€, der bisher zweimal erreicht wurde. Da wir nicht wissen, wie lange das Angebot bestand haben wird, sollten alle Strategiespiele-Fans, die bisher mit dem Download geliebäugelt haben, aber aufgrund der hohen Kosten zurückgeschreckt sind, jetzt zuschlagen.
Planar Conquest iOS StrategiespielPlanar Conquest iPhone iPad
Planar Conquest (AppStore) ist ein umfangreiches und klassisches 4X-Strategiespiel in einer magischen Fantasy-Welt. Ihr schlüpft in die Rolle des Anführers einer von acht verschiedenen Rassen und seid nicht nur dafür verantwortlich, euren Helden und seine Armee über die gekachelten Maps auf fernen Planeten zu lotsen, sondern müsst auch in rundenbasierten Kämpfen euren Mann stehen, Magien erforschen, Dungeons erobern und Siedlungen einnehmen. Weitere Infos zum Spiel gibt es in unserer Spiele-Vorstellung.

Der Beitrag 4X-Strategiespiel „Planar Conquest“ zum neuen Tiefstpreis laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10.1: Nachrichteneffekte auch bei reduzierter Bewegung

Die größte Neuerung des am Montag verteilten iOS-Updates auf Version 10.1 betraf zweifellos den Tiefenschärfe-Effekt für das iPhone 7 Plus. Doch auch an anderen Stellen nahm Apple Änderungen vor. Eine Feinjustierung betrifft vor allem Nutzer älterer Geräte, die sich durch die Funktion »Bewegung reduzieren« zusätzlich Geschwindigkeit oder Akkulaufzeit erhofften. Verschiedene Nachrichteneffek...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro mit Magic Toolbar: Bilder in macOS Sierra 10.12.1 geleakt

MacBook Pro mit Magic Toolbar: Bilder in macOS Sierra 10.12.1 geleakt auf apfeleimer.de

Über die sogenannte Magic Toolbar, ein neues Feature des kommenden MacBook Pro mit Retina-Display, haben wir bereits des Öfteren berichtet. Nun gibt es auch eine inoffizielle Bestätigung des Ganzen, und zwar durch einen Leak.

MacBook Pro: Bilder von Magic Toolbar geleakt

Findige Entwickler haben in macOS Sierra 10.12.1 Bilder gefunden, die zunächst einmal die Toolbar an sich zeigen und zum anderen auch, wie die Touch-Funktion am MacBook Pro aussieht. Im Folgenden könnt Ihr Euch die geleakten Bilder anschauen (via Macrumors):

Credit: Macrumors Credit: Macrumors

Durch die Bilder wird noch einmal deutlich gemacht, was sich Apple genau vorstellt und wie das Feature beim MacBook Pro mit Retina-Display integriert werden soll. Ob die Toolbar sowohl beim 13 als auch 15 Zoll großen Retina-MBP zum Einsatz kommt, ist bisher noch nicht bekannt.

Offizielle Präsentation erst für morgen geplant

Zumindest die offizielle Präsentation wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, schon morgen ist es soweit. Dann wird Apple verkünden, wie es um die neuen MacBooks steht und welche Neuerungen diese mit sich bringen werden.

Der Beitrag MacBook Pro mit Magic Toolbar: Bilder in macOS Sierra 10.12.1 geleakt erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

6,4 Zoll! Xiaomi stellt riesengroßen iPhone-Konkurrenten vor

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat mit dem Mi Mix einen neuen iPhone-Konkurrenten vorgestellt.

Mit einem 6,4 Zoll Display – bei einer Auflösung von 2040 x 1080 und 17:9 – ist das Gerät ein echter Hingucker. Der Bildschirm ist übrigens links, rechts und oben über den Rand gewölbt, was einen besonderen Effekt erzeugt.

Somit sind 91,3 Prozent der Vorderseite des Smartphones von dem Screen bedeckt. Der Telefon-Lautsprecher und Annäherungssensor sind dabei unter dem Bildschirm versteckt.

xiaomi-mi-mix

Neues Xiaomi-Smartphone mit 91 Prozent Display

Im Inneren werkelt ein moderner Snapdragon-821-Prozessor, der von 4 oder 6 GB RAM und 128 oder 256 GB Speicher unterstützt wird. Der Akku ist mit 4400 mAh ebenfalls überdurchschnittlich groß.

Bereits ab umgerechnet 475 Euro kann das Smartphone erworben werden. Der Verkaufs-Start beginnt am 4. November, vorerst jedoch nur in China.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Civilization VI jetzt auch im Mac-App-Store erhältlich

Zu Wochenbeginn ist das neue Strategiespiel Civilization VI auf Steam in einer Mac-Version erschienen, ab sofort steht es auch im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Kauf

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blox 3D Junio

Blox 3D Junior ist eine unterhaltsame und einfache Möglichkeit für Kinder, um 3D modelling.Create auf einfache und intuitive Art und Weise lernen, schöne Objekte mit Leitungs zu erstellen und tippen Sie zweimal auf, um zu löschen.

Für einen Monat Hervorgehoben wurden von Apple im * Neue und Berichtenswert *.
Hervorgehoben # 9 in Schweden, Großbritannien, USA und Kanada für drei Monate.

* Entworfen für 0-5 Jahre. Altersgruppe, einfacher Steuerung und Speichern / Laden-Option
* Plattenspieler-Modus dreht und baut 3D-Modelle als Lehrmittel. Diese Zeltmodelle für Inspiration enthalten
* Kein IAPs, keine Werbung und keine Spurhaltungs.
* Keine Geräusche, auffällige Animationen oder störende Pop-ups.

WP-Appbox: Blox 3D Junior (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive schmückt Weihnachtsbäume

HeaderHabt ihr euch auch schon gefragt, was Jony Ive derzeit so macht. Apples Chef-Designer hat sich ja in letzter Zeit ausgesprochen rar gemacht.Ganz im Gegensatz zu der Zeit vor dem Verkaufsstart der Apple Watch, als Ive noch jede Gelegenheit zum öffentlichen Auftritt willkommen war. Zumindest vorübergehend beschäftigt sich der hochdekorierte Brite derzeit mit der Gestaltung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook spricht über "Apple Car"-Gerüchte: „Revolutionäre Technologien für Autoindustrie"

Gestern Abend legte Apple den Geschäftsbericht für das Fiskalquartal Q4 2016 vor. Dabei ging man natürlich auf die Produkt-Verkäufe und Umsätze ein. Wirklich interessant wurde es hingegen danach bei der Fragerunde. In dieser hakte der"Piper Jaffray"-Analyst Gene Munster nach und erkundigte sich bei Apple-CEO Tim Cook nach dem Apple Car. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Apple Car": Ex-Mitarbeiter von BlackBerrys QNX entwickeln angeblich carOS

Ein Messebesucher nimmt das Cockpit des Tesla S in Augenschein.

Ein Apple-Team entwickelt das Auto-Betriebssystem angeblich in Kanada, unweit der Büros von QNX. Dabei helfen einem Bericht zufolge Ingenieure, die zuvor an dem von BlackBerry übernommenen Echtzeitbetriebssystem arbeiteten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Position der Lautsprecher im iPhone 7

Iphone 7 LautsprecherMit den neuen iPhone-Modellen 7 und 7 Plus verspricht uns Apple „ein erstaunliches Klangerlebnis“. Die neuen Stereo-Lautsprecher des Geräts sollen für ein räumliches Klangbild mit mehr Dynamik sorgen und verglichen mit dem iPhone 6s zudem die doppelte Lautstärke aufweisen. Regelmäßig erreichen uns allerdings Zuschriften von Lesern, die vergeblich nach dem zweiten Lautsprecher suchen bzw. der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selfie-Sticks für iPhone ab 5 Euro

Selfie-Sticks sind noch heute in der Öffentlichkeit umstritten. Sie gehören aber mittlerweile zum Zeitgeist. Wenn Sie wollen, können Sie einen zum Schnäppchenpreis ergattern, ab 5 Euro.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

D-Link DWR-932: Mobiler Hotspot mit LTE für unter 60 Euro im Angebot

Unterwegs mit mehreren Geräten schnell surfen? Mit dem passenden Hotspot kein Problem.

D-Link mobiler Hotspot

In der Vergangenheit haben wir euch regelmäßig günstige LTE-Datentarife vorgestellt, die bei euch vermutlich vornehmlich im iPad zum Einsatz kommen. Als Alternative bietet sich die Nutzung der SIM-Karte in einem mobilen Hotspot an, der ein eigenes WiFi-Netzwerk aufbaut und gleich mehrere Geräte versorgen kann. Genau so machen wir es seit einiger Zeit mit einer Netgear Aircard, die in der Anschaffung leider nicht ganz günstig war und mehr als 100 Euro gekostet hat.

  • mobiler LTE-Hotspot D-Link DWR-932 für 59,90 Euro (zum Angebot)

Wer nicht gleich so viel Geld ausgeben möchte, sollte einen Blick auf den D-Link DWR-932 werfen. Der mobile Hotspot wird als Angebot der Woche von Comtech für 59,90 Euro angeboten und ist damit der günstigste LTE-Hotspot, den wir im Netz als Neuware entdecken konnten. Bei anderen Händlern zahlt man für das gleiche Produkt mindestens 70 Euro.

Die wichtigsten Funktionen des D-Link DWR-932

Der D-Link DWR-932 unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s und funkt in zahlreichen Mobilfunkfrequenzen, für den deutschsprachigen Raum ist er jedenfalls bestens gerüstet. Der integrierte Akku des mobilen Hotspots soll laut Testergebnissen der Fachzeitschrift Connect für knapp fünf Stunden halten. Allerdings kann die kleine schwarze Box während des Betriebs an ein USB-Netzteil angeschlossen und aufgeladen werden.

Leider haben wir bislang keine eigenen Erfahrungen mit dem D-Link DWR-932 machen können. Ein Blick auf die Kundenrezensionen bei Amazon hat ebenfalls keinen Aufschluss über Praxis-Erfahrungen gegeben: Dort sind wir allerdings auf eine angebliche Sicherheitslücke aufmerksam geworden.

In diesem Fall müsst ihr euch aber keine Gedanken machen. Die Sicherheitsprobleme gibt es lediglich beim D-Link DWR-932B, einem anderen Modell, das mittlerweile nicht mehr verkauft wird. Der D-Link DWR-932 ist von den Problemen nicht betroffen und bietet laut Connect zahlreiche Firewall-Einstellungen “wie IP- und URL-Filterung, DMZ, VPN und vieles mehr.”

Der Artikel D-Link DWR-932: Mobiler Hotspot mit LTE für unter 60 Euro im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ableton Live Set Export überträgt Musik von iOS-Apps zur DAW

Ableton Live Set Export überträgt Musik von iOS-Apps zur DAW

Nach Link führt DAW-Hersteller Ableton mit "Live Set Export" eine neue Standard-Funktion ein, mit der Musiker iOS-Geräte in ihr Studio einbinden und Musik aus Apps direkt in Live übertragen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook: Keine Escape-Hardware-Taste mehr?

ApplePaySplashSA@2x.png

Bereits gestern Abend hatten wir berichtet, dass sich in der neuesten Version von macOS Sierra ein Bild des neuen MacBook Pro befindet. Darauf ist neben der Butterfly-Tastatur, die wir bereits vom 12″-MacBook kennen, auch die schon lange vermutete OLED-Leiste zu sehen, welche die Funktionstasten am oberen Rand der Tastatur ersetzt. Ihre Funktionen passt die „Magic Toolbar“ individuell an die Situation und Erfordernisse einzelner Apps an. Das Bild zeigt eindeutig, wie ein Online-Einkauf mit Apple Pay bezahlt und via integriertem Touch-ID-Sensor verifiziert wird. Bereits auf der Keynote im Sommer stellte man Apple Pay auf macOS vor und betonte, dass man dies möglichst einfach gestalten wolle.

Keynote-Introduction: Apple Pay on Mac

Nun ist neben dem reinen Touch-ID-Symbol noch ein weiteres aufgetaucht, das ein Vorhängeschloss zeigt. Das Vorhängeschloss nutzt Apple bereits an verschiedenen Stellen, um den Passwortschutz von Funktionen anzuzeigen. Es lag zwar schon vorher nahe, aber damit dürfte nun ziemlich klar sein, dass man Touch-ID neben Apple Pay auch zum Entsperren des Gerätes und vielleicht sogar zum Entsperren einzelner Apps nutzen kann. Offiziell vorgestellt werden die Funktionen aber erst auf der Keynote morgen Abend.

macOS Sierra TouchID-Leak

Keine Esc-Hardware-Taste mehr?

Die „Magic Toolbar“ ersetzt aber auch die Escape-Taste in der oberen linken Ecke. Einige Nutzer, die die Escape-Taste häufig benötigen, fragen sich daher, ob die OLED-Leiste nicht ihren Arbeitsfluss unterbricht.

Vermutlich wird man zwar auch die Escape-Taste auf der Toolbar anzeigen können. Wenn jemand aber absolut nicht auf eine Hardware-Taste verzichten mag, hält macOS Sierra eine Lösung bereit: Schon seit Längerem lässt sich die Belegung der Feststell-, Kontroll- Option- und Kommando-Taste ändern. In macOS 10.12.1 steht nun auch Escape als Alternative zur Auswahl.

So geht’s:

Sondertasten-Menü (macOS Sierra 10.12.1)

  • Schritt 1: Öffnet die Systemeinstellungen → Tastatur
  • Schritt 2: Klickt auf „Sondertasten“ (unten rechts)
  • Schritt 3: Öffnet das Drop-Down-Menü neben der Taste, die ihr ersetzen wollt und wählt „Escape“ aus
  • Schritt 4: Bestätigt das Ganze mit „OK“ bestätigen (und schließt die Einstellungen)

Die meisten dürften wohl am ehesten auf die Feststelltaste verzichten können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2016: Neue Hinweise auf Touch ID – keine Hardware-Escape-Taste

Nur noch wenige Stunden trennen uns vom MacBook Pro 2016. Am morgigen Abend lädt Apple zur Keynote und wird im Rahmen des „hello again“ Events über neue Macs sprechen. Je näher wir uns auf das Event zubewegen, desto mehr Hinweise tauchen zum MacBook Pro 2016 auf.

Neue Hinweise auf Touch ID

Bereits gestern Abend sind sehr konkrete Infos zum kommenden MacBook Pro 2016 aufgetaucht. Zunächst tauchte im Programmcode von macOS Sierra 10.12.1 eine virtuelle Tastatur ohne klassische Funktionsleiste auf und anschließend gesellten sich erste echte Bilder des MacBook Pro 2016 dazu.

sierra_touch_id

Auf diesen war die OLED-Funktionsleiste zu sehen und zudem deutete sich an, dass Apple Touch ID in die OLED-Leiste implementiert hat, um Apple Pay Zahlungen zu ermöglichen. Dies wird jedoch nicht das einzige Einsatzgebiet von Touch ID sein. Die Kollegen von 9to5Mac haben im Programmcode von macOS Sierra 10.12.1 zwei Touch ID Symbole aufgetan, die auf das Entsperren per Fingerabdruck deuten. Somit werdet ihr nicht nur mit eurer Apple Watch das neue MacBook Pro 2016 entsperren können, sondern auch mit dem Finger.

MacBook Pro 2016 ohne Hardware-Escape-Taste

Beim genaueren Betrachten der aufgetauchten Bilder fällt auf, dass Apple beim MBP 2016 auf eine Hardware-Escape-Taste verzichtet. Keine Sorge, wir gehen davon aus, dass Apple diese als Software-Lösung in der OLED-Leiste unterbringt.

sierra_sondertasten_escape

In den macOS Systemeinstellungen im Menü Tastatur -> Sondertasten… könnt ihr verschiedene Tasten umdefinierten und dort erstmals seit macOS Sierra 10.12.1 eine andere Taste zur ESC-Taste machen. (Danke Molly)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft Pocket Edition: Das XXL-Update ist da

Mojang hat nach langer Wartezeit ein XXL-Update für Minecraft: Pocket Edition veröffentlicht.

Die neue Version 1.6 beinhaltet die Unterstützung für Mods. Ihr könnt also das Gameplay komplett nach Euren Wünschen anpassen. In der Desktop-Version des Spiels erfreuen sich die Modifikationen schon lange großer Beliebtheit.

Minecraft Update Ansicht

Mojang selbst stellt zum Beginn zwei große Pakete zur Verfügung. Schon bald dürften auch private Entwickler ihre ersten Kreationen veröffentlichen. Downloads, Installations-Anleitungen und mehr zu Mods findet Ihr auf einer von Mojang eingerichteten Sonderseite.

Minecraft PE ab sofort mit Mod-Support

Es gibt jedoch noch weitere neue Funktionen: So lassen sich Eure eigens kreierten Welten nun auf Realms hochladen und Bauwerke von dort lokal abspeichern. Zusätzlich dazu gibt es auch wieder einige neue Blöcke und weitere Gameplay-Verbesserungen.

Minecraft: Pocket Edition
(94)
6,99 € (universal, 140 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xiaomi Mi MIX: Keramik mit dünnen Displayrändern - Vorgeschmack auf iPhone 8

Xiaomi hat mit dem Mi MIX ein außergewöhnliches Gerät vorgestellt. Als Material werden ausschließlich Keramik und Glas verwendet, wobei nur der Displayschutz aus Glas besteht. Die Rückseite, sämtliche Tasten und auch die Ränder sind aus Keramik gefertigt. Dadurch sieht das Mi MIX insgesamt sehr futuristisch aus. Das Smartphone verfügt ebenfalls über einen Fingerabdrucksensor, der allerdings ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nvidia veröffentlicht Grafikkartentreiber für macOS 10.12.1

Nvidia hat einen mit macOS 10.12.1 kompatiblen Grafikkartentreiber (Version 367.15.10.15f01) zum Download bereitgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cave Zen: Verbesserungen, iPad kompatibel und fit für iOS 10

Cave Zen, über das Spiel haben wir hier berichtet, hat ein Update erhalten welches sich um Verbesserungen kümmert. Die App ist neu für iOS 10 optimiert. Das Spiel ist neu als Universal-App im AppStore verfügbar und kann somit auch auf iPad gespielt werden. Der Lösungsweg durch die Höhlen musst du als Spieler selber finden. Die violetten Wände sind zu meiden, blaue Sterne kannst du einsammeln. Mehr Tipps wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Cave Zen kannst du hier kostenlos aus dem AppStore-Laden. Cave Zen - Zeichne Dein Weg Hersteller: Marco Krapf Freigabe: 4+ Preis: Gratis herunterladen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay mit gutem Wachstum

Der Bezahldienst Apple Pay entwickle sich hervorragend, so der Mac-Hersteller. Im vergangenen Quartal wurden damit so viele Transaktionen abgewickelt wie noch nie zuvor.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Festplatte in macOS nachträglich partitionieren

Wer eine interne oder externe Festplatte in macOS nachträglich partitionieren möchte, findet unter Programme > Dienstprogramme > Festplattendienstprogramm das passende Tool dafür. Apple hat das Dienstprogramm seit macOS Sierra auch optisch ordentlich umgebaut. Die nachträgliche Partitionierung läuft mittlerweile über einen Schieberegler. Bereits vorhandene Daten auf der Festplatte müssen für die Umstellung des Volumes nicht gelöscht werden.

Um eine neue Partition anzulegen reicht es also die betroffene Festplatte auszuwählen und im Programm-Menü auf den Punkt »Partitionieren« zu klicken. Darauf bekommt man ein Tortendiagramm mit der aktuellen Partitionsinformation angezeigt. Über das Plus-Symbol links unten lässt sich eine weitere Partition für die Festplatte einrichten. Danach legt man, über den bereits angesprochenen Schieberegler, die gewünschte Größe der Partition fest. Alternativ lässt sich dafür auch ein direktes Eingabefeld (für MB, GB, PB, etc.) nutzen.

Ist ein Name und eine Partitionstabelle gefunden, muss der Vorgang nur noch bestätigt werden. Über den selben Weg lassen sich Partitionen natürlich auch verkleinern. Nützlich, wenn man beispielsweise etwas Plattenplatz von einer Partition in die andere schieben möchte.

Festplatte nachträglich Partitionieren im Festplattendienstprogramm von macOS Sierra

Ein Blick ins Festplattendienstprogramm von macOS Sierra

Formaterklärungen, Apple Support:

Mac OS Extended (Journaled): Verwendet das Mac-Format (Journaled HFS Plus), um die Integrität des hierarchischen Dateisystems zu schützen.
Mac OS Extended (Journaled, Verschlüsselt): Verwendet das Mac-Format, erfordert ein Passwort und verschlüsselt die Partition.
Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung und Journaled): Verwendet das Mac-Format und beachtet die Groß-/Kleinschreibung von Ordnernamen. Zum Beispiel werden Ordner mit den Namen „Homework“ und „HOMEWORK“ als zwei unterschiedliche Ordner gewertet.
Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, Journaled, Verschlüsselt): Verwendet das Mac-Format, beachtet die Groß-/Kleinschreibung von Ordnernamen, erfordert ein Passwort und verschlüsselt das Volume.
MS-DOS (FAT): Wird für Windows-Volumes mit einer Größe von 32 GB oder weniger verwendet.
ExFAT: Wird für Windows-Volumes mit einer Größe von mehr als 32 GB verwendet.

Der Beitrag Festplatte in macOS nachträglich partitionieren erschien zuerst auf MacVillage.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So verfolgen Sie das #MicrosoftEvent im Live-Stream

Um 16 Uhr deutscher Zeit startet heuet Microsofts Oktober-Event. Unter dem Titel „Imagine what you’ll do“ wird das Unternehmen neue Produkte vorstellen. Zwar soll es keine neuen Surface-Geräte geben. Trotzdem werden wir aber wohl das ein oder andere neue Gerät zu sehen bekommen. Im Zentrum der diesjährigen Oktoberveranstaltung des Unternehmens soll aber die Zukunft des Betriebssystems Windows stehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SMILE Inc.: verrückter Endless-Runner des YouTube-Stars Roman Atwood

Der vor allem für seine Prank-Videos bekannte YouTube-Star Roman Atwood ist der nächste in der Reihe der Vlogger, der sein eigenes iOS-Spiel auf den Markt gebracht hat: SMILE Inc. (AppStore).

Die Universal-App könnt ihr seit wenigen Tagen kostenlos aus dem AppStore laden und hat „vollkommen unerwartet“ einen erfolgreichen Start hingelegt, konnte innerhalb von nur 48 Stunden bereits mehr als zwei Millionen Downloads verzeichnen.
SMILE Inc. iOSSMILE Inc. iPhone iPad
SMILE Inc. (AppStore) ist ein kleiner Endless-Runner, in dem ihr mit Roman und vielen anderen Charakteren durch das endlose Büro der SMILE Inc. rennt. Gesteuert wird der Lauf über die Neigung des Gerätes zum Lenken nach links und rechts. Per Tap macht Roman eine Rolle anch vorne, um so Gefahren aus dem Weg zu gehen.

Gefahren, Hüte, PowerUps

Denn Gefahren gibt es in SMILE Inc. (AppStore) wirklich reichlich. Sei es der Monster Truck, der euch überfährt, die überdimensionale Schere, die euch einen Kopf kürzer macht, der Hammer, der euch plättet, Sägeblätter, die euch zerstückeln, und vieles mehr. Schnelle Reaktionen und ein geschickter Lauf führen euch hoffentlich weit. Zudem solltet ihr nebenbei vieel Edelsteine einsammeln. Durch über 50 Missionen verdient ihr euch ganz nebenbei Gescheinke und Boni wie verrückte Hüte und PowerUps.
SMILE Inc. iOSSMILE Inc. iPhone iPad
Das Gameplay von SMILE Inc. (AppStore) ist nicht wirklich grandios. Aber das Spiel ist einfach verrückt und wird Roman Atwoods Image und seinen verrückten Ideen gerecht. Denn es warten so viele Gefahren und Hindernisse und damit Arten zu sterben in diesem Spiel, dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt – und das macht irgendwie echt Laune…

SMILE Inc. iOS GAmeplay Video

Der Beitrag SMILE Inc.: verrückter Endless-Runner des YouTube-Stars Roman Atwood erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: So hilft Ihnen die Apple Watch bei der Suche nach Ihrem iPhone

Außer in der Nacht ist die Apple Watch immer am Handgelenk und damit das perfekte Gerät zum Suchen des iPhone. Denn - Hand aufs Herz - wie oft kommt es vor, dass wir unser iPhone in der eigene Wohnung verlegen. Es unter einer Decke, Jacke oder anderen Dingen begraben wird, sodass wir es nicht auf Anhieb finden. Die Apple Watch verfügt daher über eine einfache aber effektive Funktion zum Wiederfinden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schafft die Escape-Taste ab

Der Computermarkt hat sich in den letzten drei bis vier Jahrzehnten massiv gewandelt, wohingegen andere grundsätzliche Konzepte weitgehend gleich blieben. Sofern es sich nicht um ein iPhone oder ein iPad handelt, erfolgt die Bedienung beispielsweise noch immer über eine Tastatur - deren Layout sich in der gesamten Zeit kaum veränderte. Selbst Tasten, die heutzutage kaum noch von Bedeutung sind,...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesen Lernen für kinder – schreiben lernen : Mario ABC ( Montessori Inspiriert )

Ein tolles Spiel um zu lernen in Deutsche zu lesen! Kinder werden das Erkennen von Buchstaben üben und lernen, Buchstabenklang zu identifizieren. Inspiriert von den Arbeiten von Maria Montessori und Jean Piaget. Marios Alphabet unterstützt Spiel, Erkundung und Spaß. Kinder werden gar nicht merken, dass sie lernen! Rolle, springe, fliege oder segle um Marios ABC. 

* Die besten App für Kinder – Androidpit** 
* Das Spiel wurde in den USA kürzlich vom renommierten Children’s Technology Review* ausgezeichnet. 
* Die besten Apps für Kinder – National Literacy Trust , UK
* Finalisten Lapiz de Acero Auszeichnungen
* Die besten Apps für Kinder – Good App guide 
* Finalisten Fanchile Auszeichnungen

DAS SPIEL

Kinder steuern einen lustigen Charakter (Mario) durch das Spiel. Hindernisse in Form von Buchstaben erscheinen auf dem Weg. Die Buchstaben sind animiert und geben Geräusche aus. Ein cooles Wort mit lustiger Stimme wird das Lernen jedes Buchstabens unterstützen. Der Charakter kann seinen Weg fortsetzen bis er am Ende des Levels ist und erhält dann ein spezielles Ei mit einer Überraschung!

HAUPT-FEATURES
– Tolles Spiel um Lesen zu lernen
– Das Alphabet wird superschnell gelernt!
– Buchstaben sind animiert und mit Geräuschen
– Inspiriert von den Werken von Maria Montessori und Jean Piaget
– Spielzeit = Lernzeit
– Kinder werden lernen, alle Buchstaben zu identifizieren, mit Bezug auf lustige Wörter!
– Kinder werden kaum merken dass sie lernen
– 168 fordernde Level
– Lustige Animationen helfen beim Lernen der Klänge
– 25 super lustige und coole Charaktere (Marios)
– Entworfen für Ihre Kinde
– Keine High-Scores, Niederlagen, Fehler oder Stress

-COPPA-konform, keine Werbung, keine In-App- Käufe

Kinder werden viel Spaß haben wenn sie ihre ABCs lernen, mit 24 Figuren und Superhelden in Marios Alphabet. Jedes Level enthält einen sprechenden Buchstaben und einen lustigen Charakter. Bevor Sie es merken, wird Ihr Kind lesen!

INSPIRIERT VON MARIA MONTESSORI 
Mario’s Alphabet ist inspiriert von den Werken der berühmten italienischen Erzieherin Maria Montessori, die davon überzeugt war dass Kinder sehr gut wachsen und sich entwickeln konnten wenn Sie ohne zu viele Einschränkungen spielen könnten, aber in einer geordneten Umgebung die ihre Bemühungen unterstützt, unabhängige und kritische Denker zu sein.

INSPIRIERT VON JEAN PIAGET
Marios Alphabet ist inspiriert von den Werken vom berühmten schweizer Wissenschaftler und Intelligenzexperten Jean Piaget (1896 – 1980), der glaubte, Kinder seien „kleine Wissenschaftler“ und dass die Gedanken von Kindern auf Erfahrungen aufgebaut sind, die es beim logischen Denken fördern.

SPRACHEN
Die App kann das Alphabet in folgenden Sprachen lehren: Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Portugisisch

WP-Appbox: Lesen Lernen für kinder - schreiben lernen : Mario ABC ( Montessori Inspiriert ) (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage für Android: Wie weit waren die Planungen?

Android vs. Apple (iOS)

In diesem Jahr überraschte ein Bericht, der angab, dass Apple seine Nachrichtenplattform iMessage auf Android-Smartphones portieren wolle. Die Ankündigung dafür hätte zur WWDC stattfinden sollen, dazu kam es aber nicht, stattdessen gab es sogar Dementi von Apple. Aber ausgedacht war das anscheinend nicht. Sollte iMessage fremdgehen? Wie wir mittlerweile wissen, gibt es kein iMessage für (...). Weiterlesen!

The post iMessage für Android: Wie weit waren die Planungen? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Update soll Fehler beheben – Bald Videoanrufe möglich?

Whatsapp VideotelefonateDie heute veröffentlichte WhatsApp-Version 2.16.13 sollte die von etlichen Nutzern nach dem letzten Update der App gemeldeten Probleme beheben. Teils ließ sich der Messenger gar nicht mehr starten, dazu kamen jede Menge Beschwerden im Zusammenhang mit der Wiedergabe von Sprachnachrichten. Unabhängig davon planen die Entwickler nun offenbar doch, Videotelefonate über die App zu erlauben. Eine […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.12.1: Fotos des neuen MacBook Pro im System aufgetaucht

macbook_pro_touch_id-mr_Apple wird über diesen Fehler vermutlich nicht allzu erfreut sein. Mit dem gestrigen Update von macOS Sierra (10.12.1) sind nämlich auch Fotos des neuen MacBook Pro an alle User verteilt worden. Zwar befinden sich diese ziemlich versteckt in einem Systemunterordner, wurden aber dennoch von einem Nutzer gefunden.

OLED-Leiste und Touch ID
Wie schon bereits im Vorfeld vermutet wurde, wird das neue MacBook Pro eine OLED-Touch-Leiste bekommen, welche vermutlich „Magic Toolbar“ genannt werden wird. Diese Leiste ersetzt die Funktionstastenleiste und auch die ESC-Taste wird verschwinden. Dafür wird sich die Magic Toolbar aller Voraussicht nach individuell an das geöffnete Programm anpassen können.

Rechts oben wird, wie im Foto ersichtlich ist, auch ein Touch ID-Sensor verbaut sein, über diesen Zahlungen via Apple Pay durchgeführt werden können. Natürlich wird das Gerät über Touch ID auch entsperrt werden können.

macbook_pro_magic_mrTastatur
Wenn es nach den Bildern geht, wird Apple auch die Tastatur des MacBook Pro erneuern. Hier wird der Konzern vermutlich auf den bereits bim MacBook verwendeten „Butterfly-Mechanismus“ zurückgreifen. Somit kann hier wieder Platz gewonnen werden, da die Mechanik deutlich weniger Platz benötigt.

Über mögliche Anschlüsse gibt es leider keine Fotos, weshalb es morgen durchaus noch spannend werden kann, was Apple hier anbieten wird. Wenn man den Gerüchten glauben darf, wird Apple auf USB-C-Anschlüsse setzen und bis auf den Kopfhörer-Anschluss alle anderen Anschlussvarianten entfernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So zeigt Ihnen die Nachschlage-Funktion keine Spotlight-Vorschläge an

In den letzten Jahren hat sich Apple immer mehr angestrengt seine Betriebssysteme mit besserer künstlicher Intelligenz auszustatten. Dies geht zumindest teilweise auf die Kosten der Privatsphäre, deren Schutz sich Apple stets bemüht hat.  Dafür gibt das Unternehmen den Nutzern die Möglichkeit fast jede intelligente Funktion zu deaktivieren. Dieser Trend setzt sich auch im aktuellen iOS 10 fort.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro mit Touch-Leiste: Apple verrät Details in macOS

MacBook Pro mit Touch ID

Tief in macOS 10.12.1 versteckte Bilder zeigen schon das neue MacBook Pro. Funktionstasten und Escape weichen einer Touch-Leiste mit integriertem Fingerabdruckscanner.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plague Inc: Auch nach viereinhalb Jahren noch neue Spielinhalte

Mal eben kurz die Welt vernichten? Kein Problem mit Plague Inc. Auch nach viereinhalb Jahren kann dieses Spiel noch begeistern.

Plague Inc

Als Plague Inc (App Store-Link) im Mai 2012 im App Store erschienen ist, war es eigentlich noch ein ganz anderes Spiel. Längst nicht so umfangreich wie heute und vor allem ohne deutsche Lokalisierung. Doch selbst nach über vier Jahren und unzähligen Updates wird das nur 99 Cent teure Spiel für iPhone und iPad weiterhin mit neuen Inhalten versorgt. Das gefällt auch den Nutzern: Bisher wurde Plague Inc über 15.000 Mal bewertet und kommt im Schnitt auf viereinhalb Sterne.

“Kannst du die Welt infizieren? Plague Inc ist eine einzigartige Mischung aus anspruchsvollem Strategiespiel und erschreckend realistischer Simulation”, heißt es in der Beschreibung des Spiels und damit ist eigentlich schon alles gesagt. In Plague Inc muss man tödliche Krankheiten erschaffen und im besten Fall die gesamte Menschheit ausrotten, denn nur dann darf man sich in die Highscore-Listen des Spiels eintragen.

Plague Inc enthält jetzt 13 verschiedene Mutationen

Mittlerweile gibt es 13 verschiedene Krankheitstypen, die neueste Mutation wurde in dieser Woche mit einem Update in das Spiel integriert: Die Schattenpest. Passend zu Halloween sorgt dieser Erreger bei seinem Wirt nicht nur Mutationen, sondern auch einen großen Blutdurst. Genau wie das komplette Spiel klingt auch diese Erweiterung mehr als verrückt: “Trinke Blut, um deine Macht zu vergrößern, und verwandle dich in eine monströse Fledermaus, um Verstecke und Schattenportale an strategisch wichtigen Orten zu errichten.”

Genau wie bei allen anderen Krankheiten ist auch bei der Schattenpest eine perfekte Strategie und Taktik erforderlich, um Plague Inc erfolgreich zu bewältigen und die Menschheit auszurotten. Und genau das ist es, was an diesem Spiel so viel Spaß macht: Die richtige Lösung finden.

WP-Appbox: Plague Inc. (0,99 €*, App Store) →

Der Artikel Plague Inc: Auch nach viereinhalb Jahren noch neue Spielinhalte erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
10fach USB-Hub

iGadget-Tipp: 10fach USB-Hub ab 6.98 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Irgendwie kann man nie genug USB-Ports haben...

Und aktiv ist immer besser als passiv.

Mit Versand aus Deutschland nur geringfügig teurer als aus China.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple weiterhin an Automobilmarkt interessiert

Nach mehrmaliger Nachfrage durch Investoren ließ sich Apple-CEO Tim Cook in der Telefonkonferenz dann doch zu einer Stellungnahme bezüglich des Apple Car hinreißen. Ohne auf die Gerüchte zum Ende von Projekt Titan und damit zum Ende der Entwicklung eines autonomen Fahrzeuges eingehen zu wollen, machte er deutlich, dass Apple weiterhin am Automobilmarkt interessiert ist. Nach Ansicht von Cook...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leaks zeigen: Neue MacBooks mit Fingerabdruck entsperrbar

In macOS Sierra 10.12.1 finden sich Hinweise für den Support von Touch ID.

Konkret geht s dabei um zwei Bilder, von denen eines ein Schloss zeigt, vor dem ein Fingerabdruck abgebildet ist. Das andere ist ebenfalls eindeutig ein rot gefärbter Fingerabdruck. Das gilt als Hinweis darauf, dass die neuen MacBooks mit einem Fingerprint-Sensor ausgestattet sein werden.

macbook-touchid-leak

Fingerprint-Assets in macOS entdeckt

Touch ID soll dann oberhalb der Tastatur sitzen, wo die Funktion gut erreichbar und nicht im Weg ist, wie 9to5Mac berichtet. Gestern erst ist auch ein Bild aufgetaucht, das die in Gerüchten erwähnte OLED-Leiste bestätigt. Alles dazu lest Ihr hier bei iTopnews.

Apple wird morgen auf dem Event in Cupertino neue MacBooks vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr deutscher Zeit. iTopnews berichtet gewohnt aktuell und umfassend. Am besten setzt Ihr eine schnelle Erinnerung und schaut dann um 19 Uhr bei uns rein. Wir freuen uns auf Euch.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Steht der Deutschland-Start kurz bevor?

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Apple Pay ist für viele Nutzer eines iPhone oder einer Apple Watch ein Buch mit sieben Siegeln. Seit 2014 ist die Technologie in den USA zu haben, hierzulande warten wir weiterhin. Immerhin ist Apple schon in Europa vertreten. Aber nun gibt es neue Hinweise, dass der Deutschland-Start nicht mehr lange auf sich warten lässt. Support-Webseite (...). Weiterlesen!

The post Apple Pay: Steht der Deutschland-Start kurz bevor? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple entwickelt Auto-Betriebssystem an Standort in Kanada

Nach einem Bericht von Bloomberg soll Apple derzeit an einem Betriebssystem für Kraftfahrzeuge arbeiten. Als Standort für die Entwicklungsabteilung wird die Stadt Ottawa in Kanada genannt. Der Großteil der dortigen Mitarbeiter soll vom Konkurrenten BlackBerry stammen, so Bloomberg am Dienstag. Apple wollte sich bisher nicht dazu äußern.

840x-1

Apple habe sich die BlackBerry-Tochter QNX als Personalquelle augesucht, da deren Mitarbeiter viel Erfahrung mit der Konzeption von Betriebssystemen und Energieverwaltungs-Lösungen haben, so ein früherer QNX-Mitarbieter, der nicht namentlich genannt werden wollte.

Namen sind dennoch schon aufgetaucht: Der frühere CEO von QNX, Dan Dodge, arbeitet seit einigen Monaten schon an Apples Project Titan. Weiter wird Derrick Keefe genannt. Keefe war bereits letztes Jahr zu Apple gewechselt.

Nach den letzten Meldungen über ein teilweises Ende des Apple Car und Apples Entscheidung, sich auf die Entwicklung von Auto-Software, insbesondere das Autonome Fahren und die weitere Integration von iOS zu verlagern, kommt die Bloomberg-Nachricht nicht unpassend. Ein Auto-Betriebssystem war zwar ein Kernstück des echten, physischen Apple Car, aber auch für andere Anbieter könnten solche Lösungen lukrativ sein – besonders solche, die schon jetzt mit Apple kooperieren und beispielsweise Apple Car Play in ihren Autos anbieten.

Laut Apple-Car-Chef Bob Mansfield soll das Software-System für das Autonome Fahren im Herbst 2017 einsatzbereit sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4 2016: Nutzer zahlen im Durchschnitt mehr fürs iPhone

Viele Details zum Erfolg des iPhone 7 ließ Apple-Chef Tim Cook auf der gestrigen Quartalskonferenz nicht durchblicken. Er nannte die Nachfrage nach dem neuen Flaggschiff-Handy „faszinierend“ und zeigte sich abermals überrascht von der Nachfrage. Vieles deutet derweil auf Erfolg.

Die Nachfrage nach dem iPhone 7 übersteige laut Cook noch immer die Fertigungskapazitäten. Am Ende des Quartals befanden sich rund 2,7 Millionen bereits gekaufte iPhones auf dem Weg zum Kunden. Mit einer solchen Nachfrage hatte selbst der Apple-Chef nicht gerechnet.

Was er uns allerdings schuldig geblieben ist sind konkrete Zahlen. Die will Apple auch weiterhin nicht herausgeben, da sie derzeit eher vom Angebot als von der tatsächlichen Nachfrage geleitet werden.

img_0443

Anna Hoychuk / Shutterstock.com

Mehr Geld pro iPhone

Eine interessante Zahl aber ließ sich der Apple-Chef entlocken: Im vergangenen Quartal stieg der durchschnittliche Verkaufspreis des iPhones von 595 Dollar auf 619 Dollar an. Auch das habe Apple nicht erwartet. Der Anstieg deutet auf ein hohes Interesse für das teurere iPhone 7 Plus hin, mit dem Apple im Übrigen auch mehr Gewinn einfahren kann.

Hohe Zahl an Vertragswechslern

Allein das kann den Konzern bereits zufrieden stellen. Die Aussichten für die Zukunft sehen im Übrigen alles andere als schlecht aus: Bereits jetzt konnte Apple in 33 der 40 wichtigsten Märkte mit dem iPhone wachsen. Auch die Umsteigerrate von Android-Nutzern auf iPhones befindet sich derzeit auf einem Rekordhoch. Hinzu kommt laut Cook die ungewöhnlich hohe Rate an Vertragswechsler. Viele iPhone 6 und 6 Plus-Nutzer würden nach einem Vertragswechsel das iPhone 7 wählen.

Die neuen iPhones dürften sich insbesondere im Weihnachtsgeschäft so gut verkaufen, dass Apple bereits für das erste Quartal des Fiskaljahres 2017 mit einer Erlösschätzung von 76 bis 78 Milliarden Dollar eine Rückkehr des Umsatzwachstums andeutete. Das ist höher als erwartet. Ob das Anlegern reichen wird, bleibt aber abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keine neuen Modelle: Apple-Watch-Verkäufe brechen im Sommer um 70 Prozent ein

Ernüchternde Verkaufszahlen zur Apple Watch im dritten Quartal 2016 nennen die Experten von IDC. Einem neuen Bericht nach soll Apple von Juli bis September 1,1 Millionen Apple Watches verkauft haben – satte 71,6 Prozent weniger als im selben Zeitraum ein Jahr zuvor. Hintergrund dürfte die späte Vorstellung der Apple Watch Series 2 sein, die erst ab Mitte September verfügbar war. Ein Jahr zuvor war die Apple Watch hingegen noch recht frisch am Markt.

Trotz des satten Rückgangs von 3,9 auf...

Keine neuen Modelle: Apple-Watch-Verkäufe brechen im Sommer um 70 Prozent ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro mit Touch ID: Leaks zeigen weitere Funktion

Womit möchte Apple uns jetzt noch überraschen? Das Unternehmen hat sich mit macOS Sierra 10.12.1 die offizielle Vorstellung der neuen „MacBook Pro"-Reihe selbst vorweggenommen und damit zahlreiche Bilder in Umlauf gebracht. Die neue Generation wird demnach über eine OLED-Touchscreenleiste verfügen und auch Touch ID unterstützen. Letzteres ist besonders interessant und bringt interessante Funktionen mit sich.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps für iOS bindet Essens-Lieferdienste ein

Google Maps zeigt Lieferdienste

Googles Karten-App verweist nun auf Lieferdienste, wenn ein Restaurant diese anbietet. Das Update beinhaltet weitere Verbesserungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber-Angriffe: Hersteller sollen für mehr Sicherheit sorgen

Bsi Nationales LagezentrumDas Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) fordert die Hersteller von ans Internet angebundenen Geräten dazu auf, die Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Betrieb ihrer Produkte zu verbessern. Hintergrund ist der letzte Woche erfolgte Angriff auf den Internetdienstleister Dyn, in dessen Folge unter anderem die Webseiten von Twitter, Netflix, Spotify, Amazon zeitweise nicht erreichbar […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FollowUs – Die Applepiloten-Tipps aus Blogs & Mags

WHATSAPP t3n: Whatsapp: Videochat-Funktion ab sofort auf Android-Smartphones nutzbar: Mit WhatsApp können Android-Nutzer ab sofort auch Videochats durchführen. Der Anbieter der weltgrößten Messenger-App hat die Funktion über das Beta-Programm großflächig ausgerollt. Schon im Dezember letzten Jahres gab es Berichte, dass WhatsApp eine Videotelefonie-Funktion intern testet. Im Mai dieses Jahres wurde[...]

Der Beitrag FollowUs – Die Applepiloten-Tipps aus Blogs & Mags erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safety Lens – Der Kickstarter Tophit jetzt bei arktis.de

Gerade noch als erfolgreich finanziertes iPhone Projekt auf Kickstarter, jetzt schon im Vertrieb von arktis.de! „Safety Lens„, das geniale Fahrsicherheits-Navigationssystem von General Magic könnt Ihr ab sofort bei uns im Shop vorbestellen für alle Apple iPhone Modelle, auch für das brandneue iPhone 7 bzw. iPhone 7 Plus. Die Auslieferung von Safety Lens erfolgt schon in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage für Android: Designkonzepte sollen bereits existieren

Es würde Apples iMessage-Dienst auf einen Schlag zum ernsthaften Konkurrenten zu WhatsApp befördern: die Verfügbarkeit des verschlüsselten Kurznachrichtendienstes für die Konkurrenzplattform Android. Als Hauptgrund für die Verwendung von WhatsApp auf iOS nennen viele iPhone-Besitzer, dass sie auch Chat-Kontakt zu ihren Freunden mit Android-Smartphones haben möchten. Zeichnungen im Umlauf D...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inspire Pro: Tolles Zeichen-Werkzeug für das iPad heute kostenlos statt 7,99 Euro

Auf dem iPad lässt es sich wirklich gut zeichnen, wenn man die richtigen Apps installiert hat. Heute gibt es Inspire Pro kostenlos.

Inspire ProInspire Pro gibt es für das iPhone und iPad, wobei heute nur die iPad-Version im Angebot ist. Die sonst 7,99 Euro teure Applikation wird jetzt kostenfrei zum Download angeboten. Der Download ist rund 280 MB groß, die iPad-App ist natürlich für das iPad Pro und den Apple Pencil optimiert.

Inspire Pro (App Store-Link) richtet sich vornehmlich an Künstler und Kreative, die mit der Mal- und Zeichenapp wirklich tolle Kunstwerke erschaffen wollen. Ich nehme mich da komplett raus, mehr als ein paar einfache Pinselstriche bekomme ich nicht hin. Das es besser geht, zeigen die vielen Werke auf der Entwickler-Webseite.

Inspire Pro ist für das iPhone 6(s) und iPad Pro optimiert

Neben 64 Bit-Support ist die App auch für das iPhone 6(s) und neuer optimiert, auch die auf OpenGL basierende “Sorcery painting engine” sorgt für eine besonders schnelle Verarbeitung der Daten. Des Weiteren findet ihr natürlich alle Brushes sortiert in Kategorien wie Ölgemälde, Basisformen, Graphitstifte und mehr wieder, auch könnt ihr die Pinsel in den Einstellungen etwas anpassen.

Inspire Pro work

Des Weiteren werden alle eure Pinselstriche automatisch und im Hintergrund aufgenommen, so dass ihr bei Fertigstellung ein Video ansehen könnt, das im Schnelldurchlauf eure Arbeit zeigt. Das Video kann per Dropbox, iTunes oder E-Mail in Full-HD exportiert werden. Des Weiteren werden neben dem Apple Pencil diverse Eingabestift unterstützt, unter anderem könnt ihr die Stifte von Wacom, Adonit, Ten One oder HEX3 verwenden.

Zum Nulltarif ist Inspire Pro eine klare Empfehlung, wer möchte, kann per In-App-Kauf zusätzliche Effekte und Pinsel für kleines Geld erwerben. Im Durchschnitt gibt es für das Zeichen-Tool gute vier von fünf Sterne. Die Aktion ist nur heute gültig und wurde anlässlich des 135. Geburtstags von Picasso ins Leben gerufen.

WP-Appbox: Inspire Pro — Create Art, Paint, Draw & Sketch (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Inspire — Create Art, Paint, Draw & Sketch (3,99 €*, App Store) →

Inspire Pro: So entsteht ein Kunstwerk

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Inspire Pro: Tolles Zeichen-Werkzeug für das iPad heute kostenlos statt 7,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Powerbeats3 Wireless verfügbar – AirPods voraussichtlich ab Freitag

Powerbeats3 Wireless Bluetooth OhrhoererDie letzten Monat von der Apple-Tochter Beats vorgestellten drahtlosen Ohrhörer Powerbeats3 Wireless lassen sich jetzt bestellen. Auch der neue On-Ear-Kopfhörer Beats Solo3 Wireless ist mittlerweile im Apple Store erhältlich. Apple bietet damit zwei optisch auffällige Alternativen aus eigenem Haus zu den ebenfalls noch für diese Woche angekündigten drahtlosen AirPods. „Got no Strings“ ist der neue […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in Google Maps: Essen bestellen

Das frisch erschienene Update für Google Maps macht Appetit.

Ab sofort erlaubt es Google Maps, dass Ihr Euch bei einem Restaurant in der Nähe über einen Lieferdienst das Essen bestellt.

Bisher nehmen noch nicht allzu viele Restaurants teil, doch der Dienst soll tagtäglich weiter ausgebaut werden.

restaurant-und-essen

Google Maps verknüpft sich automatisch zu Angeboten wie Lieferando oder Deliveroo. Hinter den teilnehmenden Restaurants findet Ihr oberhalb der Telefonnummer den Button „Eine Bestellung aufgeben“. Dazu listet Googe Maps auf, welcher Lieferdienst Euch das Essen bringen kann.

Über die Verlinkung gelangt Ihr dann auf die Website des Lieferdienstes Eurer Wahl, um die Bestellung aufzugeben und abzuschicken.

Ebenfalls neu: Plus-Codes und Verbesserungen bei Fotos

Auch neu im Update: Es gibt jetzt Plus-Codes, die Adressen symbolisieren. Diese Codes könnt Ihr über die iOS-Zwischenablage an Eure Freunde senden, zum Beispiel um einen Treffpunkt auszumachen. Die Aktualisierung erlaubt zudem, jetzt einfacher Bilder zu Orten hinzuzufügen. Wählt einfach die Option „Foto hinzufügen“ und hängt das Bild Eurer Wahl an.

Google Maps – Navigation, Bus & Bahn Google Maps – Navigation, Bus & Bahn
(29)
Gratis (universal, 92 MB)

(Foto: 123rf.com/subbotina)


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos zeigen neues MacBook Pro mit OLED-Touch-Leiste und Touch ID

Apple hat inoffiziell bestätigt, dass das neue MacBook Pro eine Touch-Leiste sowie Touch ID integrieren wird.

macbook_pro_touch_id

Morgen Abend steigt das nächste Event in Cupertino. In den letzen Jahren sind vorab so viele Informationen durchgesickert, dass die Präsentation meist nicht mehr so spannend wird. So sieht es auch bei den neuen MacBooks aus. Im Code vom gestern veröffentlichten macOS 10.12.1 finden sich Hinweise, die ein neues Tastatur-Layout zeigen und auf eine Touch-Leiste hinweisen.

Die von MacRumors gefundenen Fotos zeigen zudem Apple Pay mit Touch ID auf dem MacBook Pro. Am rechten Rand der Touch-Leiste wird demnach ein Fingerabdruckscanner verbaut, der die Passwort-Eingabe ablöst und so den Login vereinfacht. Zudem können so Apple Pay-Käufe autorisiert werden – insofern Apple Pay in den entsprechenden Ländern verfügbar ist.

macbook_pro_magic_mr

Die neue Magic Toolbar, so soll die Touch-Leiste offiziell betitelt werden, kann demnach je nach Programm verschiedene Shortcuts und Schnellfunktionen anzeigen. MacRumors sagt, für die Aufnahmen wurde ein MacBook Pro 13 Zoll verwendet, das mit vier USB-Ports und einem Kopfhörer-Anschluss kommen soll. Alle anderen Anschlussmöglichkeiten sollen der neuen USB-C-Technologie weichen.

Der morgige Tag wird dann Gewissheit bringen. Auch wenn sich viele Gerüchte bewahrheiten werden, hat Apple immer noch ein Ass im Ärmel. Kommt Apple Pay nach Deutschland? Gibt es weiterhin herkömmliche USB-Anschlüsse und ein SD-Karten-Slot? Welche Änderungen würdet ihr begrüßen?

Der Artikel Fotos zeigen neues MacBook Pro mit OLED-Touch-Leiste und Touch ID erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Powerbeats3 Wireless ab sofort verfügbar

Die Powerbeats3 Wireless wurden von Apple bei der iPhone-7-Vorstellung zusammen mit den AirPods und neuen Beats-Solo3-Wireless—Kopfhörern gezeigt. Nachdem die On-Ears Solo3 mittlerweile verfügbar sind, stehen die Powerbeats3 Wireless nun auch zum Kauf bereit. Auch die Powerbeats3 Wireless besitzen den W1-Chip, auf den auch die neuen Apple AirPods setzen werden. Die Powerbeats sind in fünf ve...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q4/2016: Wichtigste Fakten zu den Apple Quartalszahlen

Am späten gestrigen Abend hat Apple wie angekündigt, seine Geschäftszahlen für das abgelaufene vierte fiskalische Geschäftsquartal bekannt gegeben. Dieses umfasst die Monate Juli bis September und endete am 24.09.2016. In dem genannten Zeitraum konnte Apple unter anderem 45,5 Millionen iPhones und 9,3 Millionen iPads verkaufen und dabei einen Umsatz von 46,9 Milliarden Dollar sowie einen Gewinn von 9 Millarden Dollar erzielen.

iphone04_2016

Im Anschluss an die Bekanntgabe der reinen Zahlen standen Apple CEO Tim Cook und Apple Finanzchef Luca Maestri für Fragen der Analysten im sogenannten Conference Call zur Verfügung. Die markantesten Aussagen der Apple Manager haben wir für euch zusammengetragen

Wichtigste Fakten des Q3/2016 Conference Calls

  • Tim Cook freut sich auf das „hello again“ Event am Donnerstag
  • iPhone Verkäufe konnten in 33 der 40 wichtigsten Märkte im Jahresvergleich gesteigert werden
  • Im Jahr 2016 wechselten soviele Android-Smartphone-Besitzer zum iPhone wie niemals zuvor
  • 500 Prozent mehr Apple Pay Transaktionen als im  Jahr zuvor
  • Services legen um 24 Prozent zu
  • iPhone 7 und iPhone 7 Plus sehr stark gefragt – Nachfrage kann noch nicht gestillt werden.
  • Ende 2016 werden über 100 HomeKit-Produkte verfügbar sein
  • Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sehr wichtig (Cook nennt Beispiele wie z.B. die proaktiven Siri-Funktionen)
  • iPhone Verkäufe in Indien um 50 Prozent gestiegen
  • Cook dankt Mitarbeitern für erfolgreiches Jahr 2016
  • iPhone wird sich im Weihnachtsquartal wieder besser in China schlagen
  • durchschnittlicher iPhone-Verkaufspreis bei 619 Dollar – im letzten Quartal bei 595 Dollar
  • Kunden mit iPhone zufrieden
  • App Store Umsatz zum fünften Mal in Folge gestiegen
  • 82 Prozent Marktanteil bei Tablelts über 200 Dollar
  • 94 Prozent der Kunden sind mit ihrem iPad zufrieden
  • IBM: PCs sind dreimal so teuer bei der Verwaltung als Macs
  • 4 Firmenübernahmen im letzten Quartal
  • Apple erwartet eine Umsatzsteigerung im Weihnachtsquartal (im Jahresvergleich)
  • Apple hat interessante Produkte in der Pipeline
  • Cook gab zu verstehen, dass Technologien die Automobilbranche revolutionieren werden
  • Apple werde auch weiterhin bei der Entwicklung seiner Produkte einen großn Fokus auf den Datenschutzt legen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues MacBook Pro: Apples Plan B für die fehlende ESC-Taste

Aufgrund eines Fehlers seitens Apple ist mittlerweile bestätigt, dass das Unternehmen auf seinem morgigem Mac-Event ein neues MacBook Pro mit einem OLED-Touchscreen mit dem Namen „Magic Toolbar" vorstellen wird. Diese Toolbar nimmt den Platz der bisherigen Funktionstasten ein. Damit fällt auch die ESC-Taste dem Fortschritt zum Opfer. Kein Grund zur Sorge, denn Apple hat Plan B bereits in macOS Sierra 10.12.1 integriert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Echo: FAQ zu Alexa und Alexa-Geräten veröffentlicht

Amazon hat für heute den Verkaufsstart seiner Echo-Geräte in Deutschland angesetzt. Interessierte Kunden können sich seit Mitte September registrieren, die erste Charge der Geräte wird unter den Vorbestellern verlost und ist nur auf Einladung erhältlich. Es ist anzunehmen, dass Amazon mit diesem kontrollierten Rollout sicherstellen will, dass der Start des Angebots glatt über die Bühne […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolles Point-and-Click-Adventure „A Short Tale“ erstmals reduziert

Tolles Point-and-Click-Adventure „A Short Tale“ erstmals reduziert

Gut ein halbes Jahr nach dem Release könnt ihr das gelungene Point-and-Click-Adventure A Short Tale (AppStore) erstmals günstiger laden. Statt 3,99€ kostet der Download lediglich 99 Cent.

In der aktuell um stolze 3€ reduzierten Universal-App erwartete euch eine Reise in ein riesiges Kinderzimmer. Der Grund ist aber leider nicht wirklich schön, denn ihr schlüpft in die Rolle von Jason, der sich gewünscht hat, die Zeit zurückzudrehen, in das Zimmer seines verstorbenen kleinen Bruders zu kommen und die fröhliche Welt von damals noch einmal zu erleben.
A Short Tale iOS
Der Wunsch wird nach einem Nickerchen wahr und ihr wacht als Miniaturausgabe von Jason in dem alten Kinderzimmer seines Bruders auf. Als Winzling erwarten euch dort zahllosen Probleme und viele kleine Puzzle und Rätsel, die es nach und nach zu lösen gilt, um aus dem Zimmer zu entkommen. Diese gilt es in klassischer Point-and-Click-Manier zu lösen, indem ihr versteckte Hinweise und Gegenstände findet und diese an der richtigen Stelle kombiniert und einsetzt.

Viele tolle Rätsel

Die Aufgaben und Knobeleien in A Short Tale (AppStore) sind wirklich abwechslungsreich. Mal müsst ihr ein klassisches Puzzle lösen, mal Hindernisse mit Hilfsmitteln überwinden, mal einem Alien seine Kinder zurückbringen, mal auf einem Keyboard vorgegebene Noten spielen und vieles mehr.
A Short Tale iPad
Wer gerne gut gemachte Point-and-Click-Adventures auf seinem iPhone oder iPad spielt, dem können wir den aktuell deutlich reduzierten Download des Premium-Spieles A Short Tale (AppStore) empfehlen. Ein tolles Point-and-Click-Adventure mit schöner Grafik und vielen Rätseln, das auch im AppStore auf volle 5 Sterne kommt. Leider fehlt dem Titel eine deutsche Lokalisierung fehlt, was aber aufgrund von wenig Text kein großes Problem sein sollte. Daher vor allem für aktuell nur 0,99€ ein absolut lohnenswerter Download.

Der Beitrag Tolles Point-and-Click-Adventure „A Short Tale“ erstmals reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iOS 10.1: iMessage-Effekte mit “Bewegungen reduzieren” verwenden

Wie die vorherigen Beta-Version schon gezeigt hat, kann man die Effekte in der Nachrichten-App auch dann verwenden, wenn man die Bewegungen reduziert hat.

iMessage effekte ios 10.1

Als Apple iOS 10 zum Download freigegeben hat, wollte auch ich sofort die witzigen iMessage-Effekte ausprobieren. Doch beim ersten Test konnte ich einfach keine Animationen versenden. Nach kurzer Recherche war klar: Die iMessage-Effekte funktionieren nur dann, wenn man in den Einstellungen den Schalter “Bewegungen reduzieren” auf AN stellt. Doofer Nebeneffekt: Zusätzliche Animationen, die ich durch das Deaktivieren unterbunden hatte, waren wieder aktiviert.

Mit iOS 10.1 hat Apple jetzt eine Lösung integriert, in dem man sowohl die Bewegungen reduzieren und dennoch die Effekte in der Nachrichten-App verwenden kann. Insofern ihr iOS 10.1 schon installiert habt, navigiert zu Einstellungen > Bedienungshilfen > Bewegungen reduzieren und stellt den Schalter auf AN. Dort findet ihr zudem den Menüpunkt “Nachrichteneffekte animieren“. Ist dieser auf AN, könnt ihr die iMessage-Effekte verwenden, obwohl die Bewegungen des Systems heruntergeschraubt werden.

nachrichteneffekte animieren

Sind die richtigen Einstellungen getätigt, könnt ihr auf die Effekte zugreifen. Warum ich die Bewegungen stets deaktiviert habe? Das Navigieren durch das System fällt deutlich einfacher aus, da unnötiges Zoomen und Co. verhindert wird.

Nutzt ihr die iMessage-Animationen?

Dennoch muss ich auch sagen, dass ich die iMessage-Effekte bisher nicht vermisst habe – und auch nicht in Verwendung hatte. Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr die Animationen in der Nachrichten-App regelmäßig? Welcher Effekt gefällt euch besonders gut?

Der Artikel Mit iOS 10.1: iMessage-Effekte mit “Bewegungen reduzieren” verwenden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: So überprüfen Sie in Mail, ob ein Server online ist

Im neuen macOS Sierra hat Apple subtil die Usability der Mail-App verbessert. Sie können nun schneller nachsehen, ob ein Mail-Server eines zugehörigen Accounts online oder offline ist. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die Anzeige finden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BILDER: Apple leakt neues MacBook Pro mit OLED-Leiste

Touch ID Zahlungsvorgang auf der Magic Toolbar eines Macbook Pros

Es ist passiert: Tief in der neu veröffentlichten Version von macOS Sierra ist ein Bild des erwarteten MacBook Pros aufgetaucht. Touch ID sowie eine OLED-Leiste sind mit an Bord.

Entdeckt wurde das Ganze von Macrumors bzw. deren Leser. Das besagte Bild zeigt ein MacBook Pro, das den Schriftzug „MacBook Pro“ wieder unter dem Display trägt. Es handelt sich wohl um das 13 Zoll Modell. Zu sehen ist eine Touchscreen-Leiste, wo bisher die Funktionstasten über den Buchstaben waren. Der Powerbutton ganz rechts oben scheint zudem Touch-ID fähig zu sein, da auf dem Foto ein Zahlungsvorgang abgebildet ist. Insgesamt könnten die Displayränder auch etwas kleiner zu sein, wobei dies genauso an der Perspektive liegen könnte.

Touch ID Zahlungsvorgang auf der Magic Toolbar eines Macbook Pros

Touch ID Zahlungsvorgang auf der Magic Toolbar eines Macbook Pros

Ist das alles?

Wir wissen nun in etwa, was uns morgen erwartet. Doch gibt es bestimmt eine Menge Funktionen, die Apple in der Magic Toolbar, wie sie heißen soll, integriert hat. Immerhin besteht sie aus einem eigenen kleinen Display, das so ziemlich alles anzeigen kann, was es gerade in diesem Moment muss. Ebenfalls spannend wir, was Apple mit dem Touch-ID Sensor alles in Zusammenspiel mit macOS gebastelt hat.

Interessant ist ebenso das neue Lautsprecherdesign an den Seiten der Tastatur. Diese sind beim aktuellen 13er Pro nicht ersichtlich. Ob dies auch eine verbesserte Soundqualität zur Folge hat bleibt abzuwarten. Das neue Macbook 12 Zoll hat jedoch bereits die besten Lautsprecher, die es je in einem Macbook gab.

The post BILDER: Apple leakt neues MacBook Pro mit OLED-Leiste appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craze: Viele Würmer

Bis zu zehn Spieler können an einem zu spielen! Erfassen Sie Ihre Freunde!

Sie können alleine spielen für die Praxis, aber der eigentliche Spaß und Chaos beginnt, wenn Sie Ihre Freunde herauszufordern.

Die Spielmechanik und Steuerung sind einfach und leicht zu erlernen. Dieses Spiel ist Spaß für Menschen aller Altersgruppen!

Um ein Champion in diesem Spiel musst du schnelle Reflexe, sehr präzise und kluge Taktik!

Features:
* Lokale Multiplayer-Gameplay mit bis zu 10 Spielern.
* Single-Player-Modus mit der Praxis KI-gesteuerte Gegner.
* Smooth Bewegung.
* Genaue Kontrollen.
* Drei Schwierigkeitsstufen.

Spielregeln:
* Steer links und rechts zu vermeiden, krachte in die Hindernisse.
* Wenn ein Spieler abstürzt, erhalten alle anderen Spieler einen Punkt.
* Auch erhalten die Spieler einen Punkt jedes Mal, wenn sie durch ein Loch in ihre Gegner.
* Der erste Spieler, der eine vorgegebene Anzahl von Punkten erreicht, gewinnt das Spiel.

WP-Appbox: Craze: Viele Würmer (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook über die aktuellen iPhone-Verkäufe

Während der gestrigen Quartalszahlenkonferenz haben sich Tim Cook und Luca Maestri über das iPhone geäussert. Im Fokus lagen die aktuellen Verkaufszahlen und der Ausblick auf die unmittelbare Zukunft.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizielle Apple-Bilder zeigen MacBook Pro mit OLED-Funktionsleiste und Touch ID

Nachdem bereits gestern Abend Bilder aus den Innereien von macOs Sierra 12.10.1 auftauchten, die neue Tastaturlayouts zeigten und damit die im kommenden MacBook Pro erwartete neue OLED-Funktionsleiste quasi bestätigten, haben findige Leser bei den Kollegen von MacRumors nun auch den letzten Zweifel an diesem neuen Feature ausgeräumt. So wurden nun auch noch Bilder im Zusammenhang mit Apple Pay entdeckt, die sogar komplette Abbildungen der Leiste inklusive eines Touch ID Sensors zeigen, welcher unter anderem für Anmeldungen am Gerät und für das Online-Bezahlen per Fingerabdruck genutzt wird.

Wie zu erwarten befindet sich die Leiste oberhalb der Standard-Tastatur, dort, wo sich aktuell noch die statischen F-Tasten befinden. Ganz rechts in der neuen Leiste findet man dabei dort, wo derzeit noch der Netzschalter platziert ist, den Touch ID Sensor. Durchaus möglich ist, dass es sich hierbei nach wie vor um einen mechanischen Button zum Ein- und Ausschalten handelt oder um eine drucksensitive Oberfläche, ähnlich dem Homebutton beim iPhone. Die Leiste selbst passt sich offenbar, ebenfalls wie erwartet, an den jeweils aktuellen Arbeitskontext an und ist in der Lage, verschiedene Inhalte anzuzeigen. Auf dem Bild im Zusammenhang mit Apple Pay werden dabei beispielsweise die Zahlungsaufforderung und der zu zahlende Betrag angezeigt.

Neben der neuen Leiste zeigen die Bilder nicht viel Neues. Wie es aussieht, wurde für die Aufnahmen ein 13"-Modell gewählt, welches anscheinend eine kleine Lautsprecherreihe links und rechts der Tastatur erhält. Zu sehen ist auf dem oberen Bild zudem ein neues Displayscharnier, welches darauf hindeuten könnte, dass Apple das Gerät abermals flacher gestaltet hat. Auch die zu sehende Tastatur scheint das erwartete ultraflache Butterfly-Keyboard, welches auch im 12"-MacBook eingesetzt wird, zu bestätigen.

Apple wird die neuen Geräte auf dem angekündigten Event am morgigen Abend der Weltöffentlichkeit präsentieren. Nach den nun entdeckten Bestätigungen der wohl prominentesten Neuerungen ist nun noch spannend, wie sich die Anschlüsse der neuen Geräte gestalten werden. Gerüchtehalber wird Apple auch beim MacBook Pro künftig voll und ganz auf USB-C setzen und darüber hinaus nur den herkömmlichen 3,5"-Klinkensanschluss erhalten. Dies würde bedeuten, dass der SD-Kartenslot, HDMI-Anschluss, herkömmliche USB- und Thunderbolt-Ports sowie der MagSafe-Anschluss der Vergangenheit angehören. Immerhin für letzteren soll Apple allerdings angeblich einen Adapter auf USB-C in der Schublade haben, der die beliebte magnetische Verbindung für den Stromanschluss zumindest ein Stück weit erhalten soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3D-Touch-Vorschau für Googles Suche-App

Google Suche ADas aktuell veröffentlichte Update für die Google App richtet sich mit der 3D-Touch-Vorschau im Feed an Besitzer neuerer iPhone-Modelle, die App selbst ist uneingeschränkt aber für alle Nutzer zu empfehlen, die ohnehin regelmäßig Google-Dienste nutzen. Die Google-App ersetzt zunächst bei Suchanfragen den Umweg über Safari und bietet hierfür auch die Option zur direkten Spracheingabe mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slide Circus: Wunderschönes Schiebepuzzle nach drei Jahren wieder gratis

Eigentlich ist Slide Circus eine wirklich alte Kamelle. Aber auch nach vier Jahren hat es nichts von seinem Glanz verloren.

Slide Circus

Am 6. November 2012 haben wir euch Slide Circus (iPhone/iPad) vorgestellt. Damals war ich noch jung, nun werde ich in ein paar Tagen 30 Jahre alt. Während ich in dieser Zeit sicherlich etwas von meinen Glanz verloren habe, präsentiert sich Slide Circus weiterhin mit viereinhalb Sternen im App Store. Zwar gab es seit 2013 keine Updates mehr, allerdings konnte man das Spiel in den letzten drei Jahren auch nich günstiger bekommen.

Slide Circus für das iPhone hat zuletzt 99 Cent gekostet und wird jetzt kostenlos angeboten. Bei Slide Circus HD für das iPad spart ihr sogar noch ein wenig mehr, denn hier hat der Download zuletzt immerhin 1,99 Euro gekostet. In beiden Apps gibt es zusätzliche In-App-Käufe, mit denen man Tipps kaufen und Level vorzeitig freischalten kann. Echte Rätselfans können das Schiebepuzzle aber problemlos ohne zusätzliche Hilfe durchspielen.

In Slide Circus können eigene Puzzles erstellt werden

Das Spielprinzip ist dabei denkbar einfach: Auf einem Feld von 5 x 6 Kästchen wird ein Objekt angezeigt, das in seine Einzelteile zerlegt wurde und vom Spieler wieder zusammengesetzt werden muss. Hier gilt es natürlich zu beachten, dass man immer sämtliche Elemente einer Reihe oder Spalte auf einmal verschiebt.

Nach und nach gesellen sich zu den verschiedenen Objekten auch einige Spezialteile. In der ersten Welt gibt es zum Beispiel einzelne Kästchen, die nicht verschoben werden können. Im Laufe der insgesamt 90 Level wird Slide Circus natürlich immer herausfordernder. Zudem können im Studio-Modus zusätzliche Schiebepuzzles mit eigenen Bildern erstellt und sogar mit Freunden geteilt werden.

Slide Circus ist auf jeden Fall ein Spiel, das auf iPhone und iPad punkten kann und Rätselfreunde erfreuen dürfte. Insbesondere die vielfältigen Level mit der tollen Grafik und der Editor sind sehr gut gelungen. Zudem kann man zwischendurch immer wieder eine Runde spielen und die Zeit vergessen. Allerdings sollte man wissen, dass das Spiel seit drei Jahren nicht aktualisiert wurde und demnach nicht perfekt für die neusten Geräte optimiert ist.

WP-Appbox: Slide Circus (Kostenlos*, App Store) →


WP-Appbox: Slide Circus HD (Kostenlos*, App Store) →

Der Artikel Slide Circus: Wunderschönes Schiebepuzzle nach drei Jahren wieder gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples aktuelle Quartalszahlen

Gestern Abend gab Apple die Quartalszahlen für das vierte Quartal (Juli bis Ende September) des Fiskaljahres 2016 bekannt. Wie gewohnt gehe ich an dieser Stelle dazu kurz auf die wesentlichen Erkenntnisse der aktuellen Zahlen und des anschließenden Conference Calls ein. Wer Interesse an den detaillierten Zahlen hat, dem sei Apples Pressemitteilung ans Herz gelegt. Apple hat mal dabei dieses Mal erneut kein Rekordquartal hingelegt, wie man es aus den vergangenen Jahren stets gewohnt war. Stattdessen musste man nach dem letzten Quartal erneut einen Rückgang des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahresquartal hinnehmen. Bei einem Umsatz von 46,9 Milliarden US$ (im Vorjahresquartal 51,5 Milliarden US$) betrug der Gewinn 9 Milliarden US$ (im Vorjahresquartal 11,1 Milliarden US$). Dabei zogen sich die Absatzrückgänge quer durch die Produktpalette. Zum Gesamtergebnis trugen im Endeffekt 45,5 Millionen iPhones (48 Millionen im Vorjahresquartal) und 4,8 Millionen Macs (5,7 Millionen im Vorjahresquartal) bei. Einen weiteren Rückgang gab es zudem auch wieder beim iPad, wovon man 9,2 Millionen Geräte (9,8 Millionen im Vorjahresquartal) an den Mann brachte. Der iPod wird von Apple nicht mehr gesondert ausgewiesen und gemeinsam mit der Apple Watch und dem Apple TV unter "Sonstiges" geführt. Hierfür hat Apple für das zurückliegende Quartal ebenfalls einen Rückgang ausgewiesen. So gingen die Umsätze im Bereich "Sonstiges" nur noch auf 2,3 Milliarden US-Dollar (3 Milliarden im Vorjahresquartal) zurück, was von Experten unter anderem auch auf Rückgänge eben bei der Apple Watch und beim Apple TV zurückgeführt wird.

Apples CEO Tim Cook wird in der Pressemitteilung mit den folgenden Worten zitiert:"Unsere starken Ergebnisse im Septemberquartal beschließen ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für Apple. Wir sind begeistert über die Resonanz der Kunden auf iPhone 7, iPhone 7 Plus und Apple Watch Series 2 und über die unglaubliche Dynamik im Bereich Services, der um 24 Prozent gewachsen ist und wiederum einen neuen Allzeit-Rekord erzielt hat."

Im Anschluss an die Bekanntgabe der Zahlen fand auch wieder eine Konferenzschaltung zwischen Apple CEO Tim Cook, CFO Luca Maestri und diversen Analysten statt, in dem auch dieses Mal wieder durchaus einige interessante Fakten auf den Tisch kamen. So gab Apple unter anderem (wie auch schon aus dem oben zu lesenden Cook-Zitat zu erkennen) bekannt, dass der Bereich der digitalen Dienste weiter wachse. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte man hier erneut um satte 24% zulegen, während andere Bereiche Einbußen hinnehmen mussten. Vor allem der starke AppStore und Apple Music trugen hier ihren Teil zu bei. Auch Apple Pay ist weiter auf dem Vormarsch. Nachdem der Dienst in diesem Monat in weiteren neuen Ländern an den Start gegangen ist, konnte man im zurückliegenden Quartal um 500% im Vergleich zum Vorjahr zulegen. Im September habe man dabei mehr Transaktionen gezählt, als im gesamten Jahr 2015. In den kommenden Monaten soll der Dienst auch in Spanien starten.

In den wichtigen Märkten in Indien und China lief es erneut nicht nach Apples Geschmack, vor allem in Sachen iPhone. Tim Cook erwartet hier jedoch für die kommenden drei Jahre deutliche Steigerungen, was unter anderem am Ausbau der 4G-Infrastruktur dort liegt. In Indien sind 50% der Bevölkerung unter 25 und alle wollen ein gutes Smartphone haben. Apple sei hier bestens aufgestellt.

Ein Feld in das Apple derzeit und wohl auch künftig viel investiert, ist laut Tim Cook der Bereich Augmented Reality. Apple wird hier auch künftig aktiv bleiben. Dies betrifft laut Cook sowohl die Investition in eigene Forschung als auch in Übernahme von kleinen Unternehmen die in Apples Portfolio passen. Bereits jetzt erhalte man 2 Milliarden Siri-Anfragen pro Woche und die Tendenz ist deutlich steigend. Laut Cook ist es hilfreicher, einen persönlichen Assistenten im Smartphone zu haben, als in einem Gerät im Haushalt, womit er unter anderem auf Google Home oder Amazon Echo anspielte. In diesem Zusammenhang betonte der Apple CEO auch noch einmal, dass man für den Einsatz eines Assistenten wie Siri keine Kompromisse im Bereich Datenschutz machen müsse. Apple investiere eine Menge Geld und Gehirnschmalz in diese Richtung.

Einer der zugeschalteten Analysten sprach Cook auch direkt auf das gemunkelte Auto aus dem Hause Apple (Project Titan) an. Ein wenig überraschend ging der Apple CEO sogar direkt auf diese Frage ein und gab zu Protokoll, dass sich der Markt derzeit weiterhin in einem deutlichen Umbruch befinde, an dem Apple partizipieren wolle. In den kommenden Jahren wird er vor allem durch verschiedene neue Technologien geprägt werden, die die Automobilindustrie revoluzionieren werden. Aktuell habe man aber nichts bekanntzugeben.

Für das anstehende Weihnachtsgeschäft erwartet Apple übrigens seit längerer Zeit mal wieder einen Umsatzanstieg. Dabei erwartet man einen Umsatz zwischen 76 und 78 Milliarden US-Dollar. Das untere Ende der erwarteten Zahlen von 76 Milliarden US-Dollar würde bereits ausreichen, um die rekordverdächtigen 75,9 Milliarden aus dem Vorjahresquartal zu übertrumpfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grandiosen Bullet-Hell-Shooter „Operation Dracula“ erstmals für nur 0,99€ laden

Grandiosen Bullet-Hell-Shooter „Operation Dracula“ erstmals für nur 0,99€ laden

Zum ersten Mal seit dem Release im Juli 2015 könnt ihr den verrückten Bullet-Hell-Shooter Operation Dracula (AppStore) von Crescent Moon Games zum absoluten Schnäppchenpreis laden.

Während die Universal-App zum Release 5,99€, später sogar bis zu 7,99€ und als Tiefstpreis 2,99€ gekostet hat, gibt es den Arcade-Shooter nun für unschlagbare 0,99€. So günstig konntet ihr das Spiel noch nie auf eurem iPhone oder iPad installieren. Das sich dies lohnt, vor allem zu diesem Preis, steht außer Frage.
Color Jump! iOSColor Jump! iPhone iPad
Denn Operation Dracula (AppStore) ist ein actionreicher Bullet-Hell-Shooter, bei dem euch die Pixelgeschosse nur so um die Ohren fliegen. Ihnen gilt es mit eurem Raumschiff auszuweichen, was wahrlich nicht so einfach ist, und die zahllosen Feinde nebenbei mit eurer auf Kanone auf Autofeuer vom Himmel zu pusten. Vier spielbare Charaktere und zahlreiche Boss-Gegner erwarten euch in diesem gelungenen Arcade-Spektakel. Der Trip in die Pixel-Hölle ist unserer Meinung nach einen Download wert – vor allem zu diesem Preis!

Der Beitrag Grandiosen Bullet-Hell-Shooter „Operation Dracula“ erstmals für nur 0,99€ laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: So ändern Sie die Displayausrichtung Ihrer Apple Watch

Die Apple Watch ist wie die meisten Uhren für Linksträger konzipiert. Natürlich kann Sie auch rechts getragen werden. Jedoch ist es bei der Smartwatch wichtiger darauf zu achten, dass die Krone stets zum Handgelenk zeigt. Ansonsten verdeckt man bei der Bedienung der Digital Crown das Display. Damit das Display nicht auf dem Kopf steht, erlaubt Apple daher die nachträgliche Ausrichtung des Displays.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arktis Beach 2017

Trübes, naßkaltes Regenwetter in Deutschland. Perfekt für den ersten Spatenstich für unser neues kleines Arktis Projekt mit dem Namen Arktis Beach.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sid Meier’s Civilization VI für Mac erschienen

Civilization VIWenige Tage nach dem Verkaufsstart von Sid Meier's Civilization VI für Windows veröffentlicht Aspyr Media auch die Mac Version. Civilization wurde ursprünglich von der Spieldesigner-Legende Sid Meier erschaffen und ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit dem Ziel ein Reich zu errichten, welches die Zeit überdauert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Masse machts – Apple patentiert Crowd basiertes Fundbüro

Verlorene Gegenstände wie Schlüssel oder Rucksäcke mit dem Smartphone wiederfinden, das soll mit einem neuen Apple-Patent möglich werden. Dazu wird ein kleiner Sender an dem Gegenstand der Wahl angebracht und über die vernetzten Smartphones der Apple-Nutzer soll dann die allgemeine Suche nach dem Gegenstand gestartet werden. Am Dienstag hat Apple in den USA ein entsprechendes Patent erhalten.

18747-18129-161025-lost-l

Es nennt sich „Power management in crowd-sourced lost-and-found service“ und funktioniert ähnlich wie das Konkurrenzprodukt Tile.

Wenige Meter Reichweite

Der Sender, der an dem gewünschten Objekt angebracht werden kann, besteht aus einem Bluetooth-Chip gemäß BLE-Standard. Dieser schickt regelmäßig Signale an alle umliegenden Smartphones. Die Reichweite beträgt nur ein paar Meter. Aber unter Umständen kann das ausreichen, denn ein Empfänger, der mit dem Rettungs-System verbunden ist, genügt. Der Sender schickt dabei lediglich ein kurzes Signal, das den Gegenstand eindeutig identifiziert.

Apples Patent beschreibt das System als „crowd-sourced“. Denn bei der kurzen Reichweite des Bluetooth-Senders braucht es schon einige Teilnehmer, damit eine bestimmte Fläche sinnvoll abgedeckt wird.

Option abschaltbar

Weil es vielleicht nicht jedem in der Crowd gefällt, wenn das eigene iPhone permanent nach Bluetooth-Signales sucht und so deutlich mehr Energie verbraucht, sieht Apples Patent einen mögliche Deaktivierung der Funktion im Betriebssystem vor.

18747-18130-161025-lost-2-l

Sobald der gesuchte Gegenstand gefunden ist, schickt das Entdecker-iPhone eine Nachricht an den Fundbüro-Server von Apple. Die Koordinaten werden per GPS ermittelt. Daraufhin wird der Suchende informiert und erhält die ungefähre Ortsbeschreibung.

Ob Apple das Patent, das vor gut einem Jahr angemeldet wurde, auch bald umsetzen wird, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Zudem sind mit Produkten wie Tile bereits jetzt verfügbare Techniken auf dem Markt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Display Pro macht Wacom und Intuos Konkurrenz

Ihr kennt sicherlich Duet Display – die App, die iPad und Mac verbindet.


Mit Hilfe der erstklassigen App wird das iPad (mit dem iPhone klappt’s auch) zum zweiten Display für Euren Mac. Das Besondere an Duet Display bleibt die Verbindung zwischen Mac und iPad/iPhone per Lightning-Kabel.

Dieses Kabel hat nun wirklich jeder Apple-Nutzer zuhause. Und im Gegensatz zu den Bluetooth- oder WLAN-Lösungen der Konkurrenz arbeitet Duet Display spürbar schneller, mit viel geringerer Verzögerung. 60 Frames pro Sekunde und Retina-Unterstützung sind nur zwei der beeindruckenden Features der App.

duet-display

Im neuesten Update auf Version 1.2.9 kommt nun auch noch die Unterstützung für den Apple Pencil dazu. Damit könnt Ihr ein iPad Pro, egal ob 9,7 oder 12,9 Zoll, als Eingabegerät und Zeichentablet für Euren Mac verwenden.

Pencil-Funktion nur mit Jahresabo

Damit macht das iPad Pro nun Profilösungen von Firmen wie Intuos oder Wacom echte Konkurrenz. Duet Display kostet derzeit 9,99 Euro. Die neue Zusatzfunktion läuft aber nur im Rahmen des Pakets „Duet Pro“, für das Ihr ein Jahresabo von fairen 19,99 Euro bezahlt.

Duet Display Duet Display
(13)
9,99 € (universal, 21 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay in Deutschland

Morgen wird Apple wahrscheinlich den Start von Apple Pay in Deutschland bekannt geben, endlich! Die entsprechende Apple Pay Support Seite von Apple für Deutschland ist jedenfalls schon online (Link). Da unser arktis.de Webshop ja vor allem bei Apple Fans sehr beliebt ist, dürfte Apple Pay auch ein ganz heißes Thema für arktis.de werden. Schon bald […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Zahlen: Umsätze aus Service-Produkten steigen um 24 Prozent

Shortnews: Zum dritten Mal in Folge musste Apple einen schlechteren Umsatz auszeichnen als im Vorjahresquartal. Und erstmals seit 15 Jahren ist der Gewinn nicht gesteigert worden. Auch sind nahezu alle Hardware-Verkäufe im vierten Quartal zurückgegangen. Eigentlich ein schlechtes Bild, möchte man meinen. Doch es zeigt deutlich, wie sehr sich Apple im Umbruch befindet.

Apple_Logo_Store

Das Unternehmen erwartet, dies vorweg, im kommenden Quartal wieder zum Wachstum zurückzukehren. Das Weihnachtsgeschäft soll dieses Mal entsprechend besser laufen als im vergangenen Jahr, heißt es. Das dürfte wohl auch am iPhone 7 liegen: Am Ende des abgelaufenen Quartals befanden sich 2,7 Millionen bereits verkaufte iPhones auf dem Weg zum Kunden. Und angesichts des typischen Zweijahres-Rhythmus bei Smartphones werden zu Weihnachten noch einige zuschlagen.

Doch in Zukunft liegt ein großer Hebel noch ganz woanders: Bei den Service-Produkten. Der Umsatz aus iTunes, Apps, Apple Music, Apple Pay und Co konnte im vergangenen Quartal als einziges gesteigert werden. Gut 24 Prozent mehr hat Apple hier eingenommen als im gleichen Zeitraum letztes Jahr. Alleine 6,3 Milliarden Dollar machte dieser Bereich an Umsatz aus.

Ähnlich wird das wohl auch im Weihnachtsgeschäft sein.

Apples Umsatzzahlen.

img_0320

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zum Apple-Auto und persönlichen Assistenten

tim-cook-500Im Anschluss an die Veröffentlichung der Finanzzahlen für das vierte Quartal 2016 stand Apple-Chef Tim Cook im Rahmen einer Telefonkonferenz Journalisten und Analysten Rede und Antwort. Unter anderem kamen dabei die Gerüchte um Apples Aktivitäten im Automobilbereich zur Sprache. Auf Apples angebliche Bemühungen, ein selbst fahrendes Auto zu konstruieren angesprochen, antwortete Cook ausweichend. Es gäbe […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos-Speaker nun auch online bei Apple erhältlich, inkl. Apple Music Geschenkkarte

Wenn es um Multiroom-Lautsprechersysteme geht, führt eigentlich kaum ein Weg an Sonos vorbei. Seit Kurzem besteht nun auch eine Partnerschaft zwischen Apple und dem US-amerikanischen Hersteller. Nachdem man bereits vor ziemlich genau einem Jahr eng zusammenarbeitete, um auch Apple Music über die Streaming-Lautsprecher anbieten zu können, vertreibt Apple diese nun auch direkt über den Apples Online Store und die Apple Ladengeschäfte. Seit dem Wochenende gilt dies unter anderem auch für Deutschland, und die Schweiz. Unsere österreichischen Nachbarn werden sich hingegen wohl noch ein wenig gedulden müssen.

Dabei stehen sowohl das Basismodell, der Sonos PLAY:1, als auch das High-End System, der Sonos PLAY:5 zum Kauf bereit. Die Speaker werden direkt in das heimische WLAN eingebunden und erhalten ihre Musik von den unterschiedlichen Streaming-Anbietern dementsprechend auch direkt aus dem Internet. Der eigentliche Clou ist aber natürlich, dass sich mehrere Sonos-Lautsprecher zu einem gemeinsamen System zusammenschalten lassen. Dabei können alle Speaker dieselbe oder auch unterschiedliche Musik wiedergeben. Gesteuert wird all dies über die Sonos-App (kostenlos im AppStore). Um ein entsprechend starkes WLAN-Signal auch in abgelegeneren Räumen zu gewährleisten, bietet Sonos mit dem BOOST einen entsprechenden Repeater an, der ebenfalls direkt über Apple bezogen werden kann.

Entscheidet man sich für den Kauf über Apple, erhält man eine Geschenkkarte für 3 Monate Apple Music gratis obendrein. Fairerweise muss man allerdings anmerken, dass die Preise bei Apple trotz dieses Bonus-Angebots immer noch teurer sind, als beispielsweise bei Amazon, wie der folgende Vergleich zeigt. Dies ändert aber nichts daran, dass die Sonos-Produkte durch die Bank wärmstens empfohlen sind:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Quartalszahlen: Knapp drei Millionen iPhones weniger verkauft als 2015

Gestern Abend hat Apple seine Quartalszahlen präsentiert. Wir haben die wichtigsten Daten und Fakten für euch zusammengefasst.

Tim Cook WSJD

Bereits vor drei Monaten hat Apple einen leichten Rückgang seiner Zahlen prognostiziert, trotzdem ging es nach Börsenschluss knapp drei Prozent mit der eigenen Aktie nach unten. Wirklich überzeugen konnte Apple seine Anleger mit den Zahlen aus dem vierten fiskalischen Quartal also nicht – aber immerhin stehen die Zeichen für das kommende Weihnachtsgeschäft wieder auf Wachstum.

Im vierten Quartal, also dem Zeitraum von Juli bis September, hat Apple unter anderem 45,51 Millionen iPhones verkauft, ein Großteil davon dürfte auf das im letzten Monat veröffentlichte iPhone 7 fallen. Gefallen sind allerdings auch die Zahlen, den im Vorjahr hat Apple im gleichen Zeitraum noch 48 Millionen iPhones verkauft.

Interessant sind die Zahlen aber im Detail: Der durchschnittliche Verkaufspreis des iPhones ist beispielsweise von 595 auf 619 US-Dollar gestiegen und noch nie sind so viel Android-Nutzer zum iPhone gewechselt. Zudem würde die Nachfrage am neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus weiterhin die Fertigungskapazitäten überschreiten, Apple könnte also wohl durchaus mehr verkaufen.

“Unsere starken Ergebnisse im Septemberquartal beschließen ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für Apple”, sagt Tim Cook. “Wir sind begeistert über die Resonanz der Kunden auf iPhone 7, iPhone 7 Plus und Apple Watch Series 2 und über die unglaubliche Dynamik im Bereich Services, der um 24 Prozent gewachsen ist und wiederum einen neuen Allzeit-Rekord erzielt hat.”

Das hat Tim Cook noch verraten

Dass es am Donnerstag Neuvorstellungen im Mac-Bereich geben würde, war sicherlich nicht die größte Ankündigung, die Tim Cook jemals gemacht hat. Trotzdem hat er auf der Präsentation der Quartalszahlen erneut einige interessante Details verraten. So hat Apple Pay beispielsweise ein Wachstum von 500 Prozent im Jahresvergleich hingelegt und soll demnächst auch nach Spanien kommen. Über einen Start in Deutschland hat der Apple-Boss dagegen kein Wort verloren.

  • zwei Milliarden Siri-Anfragen pro Woche
  • vier Firmen-Übernahmen im letzten Quartal
  • bis Ende des Jahres über 100 HomeKit-Produkte verfügbar
  • China bleibt ein wichtiger Wachstumsmarkt
  • Barvermögen beträgt 237 Milliarden US-Dollar
  • Verbindlichkeiten in Höhe von 80 Milliarden US-Dollar
  • Umsatz im iTunes Store & App Store in vier Jahren verdoppelt
  • iPhone 7 mit 97 Prozent Kundenzufriedenheit
  • eigene Inhalte für Apple TV geplant

Der Artikel Apples Quartalszahlen: Knapp drei Millionen iPhones weniger verkauft als 2015 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chocolat

Damals im Jahre 1886 war vieles noch anders als in der heutigen Zeit. Unter anderem gab es damals noch eine strikte Rassentrennung. Chocolat erzählt eine wahre Geschichte aus dem bereits benannten Jahr. Sie erzählt vom Leben des ersten schwarzen Zrikusclowns in ganz Frankreich.

Chocolat

Geboren wurde er als Sohn eines afrikanischen Skalaven in Kuba durchlebt Rafael Padilla – Chocolat (Omar Sy einigen vielleicht bekannt von Ziemlich Beste Freunde) selbst erstmal eine Zeit als Sklave. Durch Gelegenheitsjobs unter anderem als Busch-Mensch aus Afrika kommt er in Berührung mit dem Clown Tony Grice. Dieser sitzt beim Zirkus im Publikum und erkennt gleich das Talent der dunkelhäutigen Schreck-Figur die er im Zirkus spielt. In Wirklichkeit sprich er fliessend französisch und ist gar nicht so rückständig wie im Zirkus vermittelt wird.

Chocolat Chocolat Chocolat

Doch dann bekommt er eine Chance, sein lustiges Talent unter Beweis zu stellen. Nach ein paar Schreckens-Minuten klappt es dann doch und die beiden mögen das Publikum begeistern.

Chocolat Chocolat Chocolat Chocolat

Viel mehr mag ich euch nicht verraten, ihr sollt euch ja den Film selber anschauen. Die Geschichte ist berührend und macht nachdenklich. Am meisten überzeugt hat mich aber wiedermal die Schauspielerische Leistung.

Kaufen

Kaufen Button Schweiz Kaufen Button Deutschland Kaufen Button Oesterreich

The post Chocolat appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So versenden Sie Taps und Herzschläge mit iMessage

Als Apple Ende 2014 die Apple Watch vorstellte, zeigte man bereits eine neue Art der Kommunikation. Mit Digital Touch sollte man den Herzschlag, kleine Zeichnungen und Taps verschicken können. Der einzige Haken war jedoch, dass dies nur zwischen Apples Smartwatches funktionierte. Erst in diesem September brachte man die persönlicheren Nachrichten in iMessage unter. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie nutzen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runbinson: iPhone-App kombiniert Running-App mit Survival-RPG

Normalerweise stellen wir euch keine Lauf-Apps vor. Bei Runbinson (AppStore), das uns kürzlich über den Weg gelaufen (was für ein Wortspiel) ist, machen wir mal eine Ausnahme. Denn die nur 0,99€ teure iPhone-App von Green Fish Tank verbindet die Funktion einer Fitness-App mit der eines Survival-RPGs.

Das Survival-Fitness-Game erzählt die Geschichte von Tom Fox, der nach einem Flugzeugabsturz als einziger Überlebender auf einer einsamen Insel aufwacht. Damit das mit dem Überleben auch so bleibt, musst ihr aktiv werden. Aber nicht im klassischen Sinne, indem ihr ein paar Buttons drückt, sondern indem ihr rausgeht und joggt bzw. herumspaziert.
Runbinson – Run and Play Survival RPG Game iOSRunbinson – Run and Play Survival RPG Game iPhone iPad
Dabei trackt die iPhone-App via GPS die klassischen Daten, die eine Lauf-App auch so aufzeichnet, zum Beispiel Route, Geschwindigkeit, Distanz und vieles mehr. Je mehr Strecke ihr zurücklegt, desto mehr Ressourcen sammelt ihr, um Tom zu helfen. So erfüllt ihr Aufgaben und Tests und könnt mit den Ressourcen für sein Überleben sorgen. Ihr erkundet eure Umgebung mit einer Joggingrunde und Tom seine virtuelle einsame Insel, um Gebäude und nützliche Dinge zu finden.

Runter von der Couch

Dabei solltet ihr immer folgende drei Werte im Auge behalten: Glück, Gesundheit und Stamina. Das Glück beeinflusst, wie hoch eure Chancen sind, Ressourcen zu finden, die Gesundheit spiegelt eure Lebensenergie wieder, wird regeneriert durch Aloe Vera und positive Erlebnisse, und Stamina braucht ihr, um Dinge und Gebäude zu bauen. Zudem ist Runbinson (AppStore) mit der Apple Watch kompatibel, sodass ihr während des Laufens auch am Handgelenk immer über alle wichtigen Informationen zu eurer Runde und Toms Wohlbefinden informiert werdet.
Runbinson – Run and Play Survival RPG Game iOSRunbinson – Run and Play Survival RPG Game iPhone iPad
Wem es an Motivation für die wöchentliche Joggingrunde mangelt, den kann Toms Überlebenskampf vielleicht etwas anspornen. Auf jeden Fall ist Runbinson (AppStore) eine kreative Form der Fitness-App gepaart mit einem Survival-Adventure im pixeligen Retro-Look. Leider gibt es aber keine deutsche Lokalisierung.

Der Beitrag Runbinson: iPhone-App kombiniert Running-App mit Survival-RPG erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft erneut weniger Geräte

Apfel mit umgewickeltem Maßband

Im jüngsten Quartal hat Apple erneut weniger iPhones, iPads und Macs verkauft. Dienstleistungen spielten indes mehr ein. In Summe ist der Reingewinn dennoch um knapp ein Fünftel gefallen. Die Börse reagierte gelassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nach den Zahlen: Die 25 wichtigsten Infos von Tim Cook

Apple hat gestern Abend die neuen Quartalszahlen vorgelegt, danach gab es den Conference Call.

Hier hat sich Tim Cook zu einzelnen Geschäftsfeldern im Detail geäußert und Ausblicke geliefert. Wir fassen für Euch die 15 wichtigsten Fakten nach den Zahlen zusammen.

Cook über das iPhone

  1. iPhone 7 laut Tim Cook mit „97 Prozent Kundenzufriedenheit“
  2. Die Nachfrage nach dem iPhone 7 übersteigt weiterhin die Fertigungskapazitäten
  3. iPhone-7-Wachstum in 33 von 40 Märkten
  4. Am Ende des Quartals hatte Apple bereits 2,7 Millionen iPhones ausgeliefert
  5. Durschnittlicher iPhone-Verkaufspreis des iPhones von 595 auf 619 Dollar gestiegen
  6. Noch nie wechselten so viele Android-User zum iPhone wie in diesem Quartal
  7. Laut Cook wechseln außergewöhnlich viele iPhone-6 und 6-Plus-Nutzer in diesem Quartal zum iPhone 7

Tim Cook

Cook über den Mac

  1. Cook prophezeit, die Kunden würden „die Neuvorstellungen am Donnerstag lieben“
  2. Die Mac-Nutzerbasis ist so groß wie noch nie zuvor
  3. Die Service-Sparte, zu der auch App Store und Apple Music zählen, verzeichnete hohe Wachstumsraten. In den letzten vier Jahren verdoppelte Apple den Umsatz der Sparte

Cook über Apple Pay

  1. Apple Pay erzielt ein Wachstum von 500 % im Jahresvergleich
  2. In Kürze komme Apple Pay nach Spanien (über Deutschland kein Wort!)

Cook über Zukunfts-Projekte und -Märkte

  1. Apple arbeite verstärkt an an der Implementierung von künstlicher Intelligenz
  2. Datenschutz steht bei Apple im Vordergrund
  3. Pro Woche 2 Milliarden Anfragen an Siri
  4. Bei Apple TV konzentrieren wir uns gerade auf eigene Inhalte
  5. Apple hat vier Firmen zwischen Juli und September übernommen
  6. Über 100 HomeKit-kompatible Produkte bis Jahresende im Handel verfügbar
  7. China bleibt auf mittlere Sicht ein klarer Wachstumsmarkt für Apple
  8. Der Automarkt befindet sich einem Umbruch, neue Technologien wirbeln den Markt durcheinander, man habe aber aktuell nichts anzukündigen

Cook über Gelder, Steuern und Bargeld-Reserven

  1. Das Barvermögen beträgt jetzt 237 Milliarden Dollar
  2. Andererseits haben man 80 Milliarden Dollar Verbindlichkeiten
  3. Aktionäre erhielten 9 Milliarden Dividende im abgelaufenen Quartal
  4. Apples Steuerquote im weltweiten Ländervergleich: 25,6 Prozent
  5. Wechselkurs-Schwankungen haben Apple 650 Millionen Dollar weniger an Einnahmen beschert

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photoshop CC: macOS 10.12.1 behebt Absturzproblem beim Drucken

Die Bildbearbeitungssoftware Photoshop CC kann in der aktuellen Version 2015.5 unter dem neuen Betriebssystem macOS Sierra beim Aufruf der Druckfunktion abstürzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos des neuen MacBook Pro in macOS 10.12.1 entdeckt (Update)

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Apple am Donnerstag im Rahmen einer Produktpräsentation in Cupertino eine komplett neu entwickelte MacBook-Pro-Generation vorstellen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
Teilen: