Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.694 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Timur Vermes
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Atze Schröder
10.
Judy Astley
Stand: 19:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

340 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

14. Juni 2016

iPhone 7 auch in Blau?

Laut der japanischen Webseite Mac Otakara könnte Apple für das iPhone 7 die Farboption "Deep Blue" anbieten. Demnach soll diese neue Farbe das vorhandene Space Grey ersetzen.

Apple hat die Farbe Space Grey mit dem iPhone 5s eingeführt. Sie hatte damals die Option Schwarz ersetzt. Apple fügt immer mal wieder neue Farbtöne zu seiner iPhone-Palette hinzu. Mit dem iPhone 5s kam Gold und mit dem iPhone 6s dann Roségold hinzu....

iPhone 7 auch in Blau?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: „Zum Entsperren Home-Taste drücken“

iOS 10 ist mittlerweile vorgestellt und viele kleinere und größere Neuerungen sind bekannt. Nichtsdestotrotz werden in den kommenden Tagen sicherlich noch ein paar neue Funktionen auftauchen. Auf eine Neuerung in iOS 10 möchten wir noch einmal explizit eingehen. Es geht um das Entsperren des Gerätes.

ios10_entsperren_homebutton

„Zum Entsperren Home-Tasten drücken“

Unter iOS 10 heißt es „Zum Entsperren Home-Taste drücken“. Wir haben keinen blassen Schimmer, ob es diese Anweisung auch in die finale Version von iOS 10 schaffen wird, allerding startet Apple mit dier Neuerung erst einmal in die Betaphase. Aufgrund der Neugestaltung des Sperrbildschirms gehen wir jedoch fest davon aus, dass es diese Neuerung auch in die finale Version schafft.

Apple hat den Sperrbildschirm in iOS 10 überarbeitet. Dies hat zur Folge, dass sich der Hersteller auch dazu Gedanken gemacht hat, wie das Gerät entsperrt wird. Bis dato konnte man von links nach rechts über den Sperrbildschirm wischen, um zur Eingabe des Passcodes zu gelangen bzw. das Gerät direkt zu entsperren, wenn kein Passcode hinterlegt war. Bei Geräten mit Touch ID drückt man schon heute auf den Homebutton und lässt den Finger anschließend auf diesem liegen, damit der Fingerabdruck erkannt und das Gerät entsperrt wird.

Zukünftig und unter iOS 10 muss der Homebutton zwingend gedrückt werden. Bei Geräten mit Touch ID erfolgt die Freischaltung per Fingerabdruck und bei allen anderen Geräten kann, nach dem Drücken der Passcode eingegeben werden.

Die alt-bekannte Funktion „Zum Entsperren streichen“ entfällt. An dieser Stelle positioniert Apple eine neue Widget-Ansicht, die euch Dinge wie das Wetter, Siri-Vorschläge, News oder Kalendereinträge zeigt. Streicht man übrigens von rechts nach links über den Lockscreen, so aktiviert man unter iOS 10 die Kamera.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay in iOS 10 wird der Hammer für euer Auto

Apple hat in iOS 10 auch zahlreiche Neuerungen für CarPlay integriert. In iOS 10 lassen sich Apps auf dem CarPlay-Bildschirm konfigurieren und neu anordnen, außerdem werden Abbiegehinweise neben dem Tacho angezeigt und ultrabreite Entertainment-Displays werden ebenfalls unterstützt. Auch die Telefonfunktion hat neue Tricks gelernt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri in Third-Party-Apps: Nur sechs Kategorien erlaubt

Die erstmalige Integration von Siri in Third-Party-Apps ist eine der großen Neuheiten in iOS 10.


Ihr könnt also in Zukunft nicht nur Apples hauseigene Apps per Sprache steuern, sondern auch andere Programme. Doch bevor die Vorfreude zu groß wird, weist 9to5Mac auf eine entscheidende Einschränkung hin.

Siri/Apps

Denn zumindest zum Start mit iOS 10.0 erlaubt die Siri API nur den Einsatz in sechs Kategorien von Apps.

  • Fahrdienste wie Uber
  • Nachrichten-Apps
  • Fotosuche (also das Suchen und Finden von Bildern innerhalb einer App)
  • Bezahl-Apps
  • VoIP-Anrufe wie Skype
  • Trainings– und Fitness-Apps

Vorerst keine Spiele mit Siri

Auf Spiele, Musik-Apps, Mail-, Sport- oder Podcast-Apps mit Siri-Unterstützung müsst Ihr also zumindest vorerst noch warten. Dennoch ist die Siri API für Entwickler eine enorme Hilfe. Apples Software übernimmt die Spracherkennung und die Interpretation der Fragen. Die App kann sich dann darauf konzentrieren, aus den bereits erkannten Sprachbefehlen entsprechende Aktionen zu machen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Keynote steht als Download bereit

Wer sich Apples Ankündigungen zu iOS 10, watchOS 3, tvOS und macOS noch einmal in Ruhe anschauen will, hat nun die altbekannten Optionen zu Auswahl. Die Eröffnungs-Keynote zur WWDC 2016 kann entweder als Stream angeschaut oder als Podcast mit einer Auflösung von 720p bzw. 1080p herunter geladen werden.

Den ebenfalls gezeigten iOS 10 Werbeclip könnt ihr euch auf Apples Youtube-Kanal ansehen.

Wer sich ausschließlich für die Neuerungen von iOS 10 interessiert, stattet am besten der eigens eingerichteten Preview-Seite einen Besuch ab. Sie ist allerdings bisher nur auf Englisch verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Apple macht seine Apps schöner – und Siri wird zur künstlichen Intelligenzbestie

Apple stellte auf der diesjährigen WWDC die neuste Version seines mobilen Betriebssystems vor. Mit iOS 10 kommen einige Änderungen: Maps und Apple Music erhalten komplett neue Designs, Widgets und iMessage wurden ausgearbeitet und Siri wird nun bei Drittanbieter-Apps unterstützt.

In zehn Features präsentierte der kalifornische Konzern in San Francisco die neuen Funktionen seines iOS. Wir stellen hier die Wichtigsten vor:

Neues mit Sensoren, Widgets und 3D-Touch

Das Smartphone wird...

iOS 10: Apple macht seine Apps schöner – und Siri wird zur künstlichen Intelligenzbestie
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone wird ganz in ein Glasgehäuse gehüllt

Apple hat in den USA ein Patent für ein iPhone-Gehäuse erhalten, das vollständig aus Glas gefertigt ist. Anders als beim iPhone 4/s sind nicht nur Vorher- und Hinterseite aus dem transparenten Material.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt: „Game-Center bleibt bestehen“

Die Tatsache, dass die offizielle Game-Center App mit iOS 10 vom Homescreen verschwunden ist, deutet nicht auf das Aus der Spieleplattform. Dies hat Apple nun offiziell gegenüber Techcrunch bestätigt.

federighi_game_center_hair_supply

Damit untermauert Apple die Vermutung, die viele Nutzer bereits hatten: Statt einer dedizierten App für Freunde und Erfolgslisten, sollen Entwickler diese künftig selbst in ihre Spiele integrieren. Eine Game-Center-App ist damit überflüssig.

Game Center will continue as a service, but it will no longer be available as a standalone application.

Die Vorteile: Die Nutzer müssten dann nicht mehr das Spiel, in dem sie sich befinden, verlassen, um ihren Rang mit den ihrer Freunde zu vergleichen. Dies kann nun direkt innerhalb der App geschehen, in der sich der Spieler sowieso befindet. Darüber hinaus verstaubt das per se schon wenig genutzte Programm nun nicht mehr auf der letzten Seite des „Sonstiges“-Ordners.

Also nochmal kurz: Die App ist weg, aber der Service lebt weiter. Das ist doch mal ein klares Wort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bozoma Saint John: Der heimliche Star der WWDC

Apples WWDC hatte gestern Abend auch einen „heimlichen“ Star auf der Bühne.

Bozoma Saint John, Head of Global Consumer Marketing bei Apple Music und iTunes, wird netzweit für ihre coole Präsentation des neuen Apple Music gefeiert.

Saint John kam so gut an, dass sie spaßeshalber sogar als neuer CEO vorgeschlagen wurde.

Bozoma Saint John

Zuvor arbeitete Bozoma unter anderem bei Pepsi und Beats

So weit ist es noch nicht. Doch der BusinessInsider bezeichnete sie euphorisch als coolste Person auf der Bühne und verrät ein wenig mehr zu ihrem Werdegang. Saint John, als Tochter ghanesischer Eltern geboren, zog mit 14 Jahren in die USA.

Nach der Uni arbeitete sie unter anderem für Pepsi und das Modelabel Ashley Stewart, bevor sie zu Apple kam. Zuvor war sie bei Beats angestellt. Nach der Übernahme durch Apple wechselte sie direkt in die Zentrale nach Cupertino, verschaffte sich dort Respekt in einer Führungsposition und konnte gestern auf der Bühne das neue Apple-Music-Design präsentieren.

Falls Ihr Bozoma auf Twitter folgen wollt: bitte hier entlang.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eddy Cue und Jimmy Iovine sprechen über Apple Music

Apple Music gehört zweifelsfrei zu den Highlights der WWDC 2016 Keynote. Der Musik-Streaming war im letzten Jahr solide gestartet, doch schnell zeigte sich, dass noch nicht alles rund lief. Die Menüführung war zum Beispiel gewöhungsgedürftig. Im Rahmen der gestrigen Keynote hat Apple ein komplett überarbeitetes Apple Music gezeigt, welches ein deutlich klareres Design aufweist und logischer zu bedienen ist.

apple_music_design_neu

Cue, Iovine, Reznor und Kondrk im Interview

Rund um die WWDC haben vier Apple Manager dem Billboard Magazin ein gemeinschaftliches Interview gegeben, auf das wir euch kurz hinweisen möchten. Apple Senior Vice President of Internet Software and Sevices Eddy Cue, Vice President of Content and Media Apps Robert Kondrk, Apple Music Chief Creative Officer Trent Reznor und Jimmy Iovine haben Rede und Antwort gestanden.

Apple blickt mittlerweile auf 15 Millionen Apple Music Abonnenten. Auch wenn der Hersteller nicht angibt, wieviele Nutzer aus der kostenlosen Testphase zum kostenpflichtigen Abo wechseln, scheint Eddy Cue mit den Abonnentenzahlen sehr zufrieden zu sein. In dem Interview geht es unter anderem um die Bedeutung von Beats 1, um Musik-Downloads, Apples Rolle in der Musik-Branche und vieles mehr. In Sachen Musik-Download und den Gerüchten, dass Apple den Verkauf stoppen wird, heißt es von Eddy Cue.

There’s no end date, and as a matter of fact, they should all be surprised and thankful to the results that they’re seeing because our music iTunes business is doing very well. Downloads weren’t growing, and certainly are not going to grow again, but it’s not declining anywhere near as fast as any of them predicted or thought it would. There are a lot of people who download music and are happy with it and they’re not moving towards subscriptions. We talked about subscriptions bringing a lot of new customers in, people who have never bought music. And if you look at Apple’s music revenue on a quarterly basis, because of subscriptions and because of sales, it’s now higher; it’s actually growing, which is great for the labels.

Das neue Design von Apple Musik sowie die verbesserte Bedienung werden dem Streaming-Dinst einen neuen Schub verleihen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Nicht jedes iPhone und iPad bekommt das Update

Im Herbst 2016, vermutlich nur wenige Tage vor dem Verkaufsstart des neuen iPhones, wird Apple iOS 10 zum Download freigeben. Dieses eigentlich freudige Ereignis wird jedoch nicht von allen Nutzern positiv aufgenommen werden, denn wie schon in den Jahren zuvor wird die Software-Aktualisierung einige ältere iOS-Geräte ausgrenzen.
Natürlich ist es ärgerlich wenn das eigene iPhone oder iPad nicht mehr das jüngste Update spendiert bekommt. Vor allem dann wenn das Smartphone bzw. Tablet noch einwandfrei seinen Dienst tut. Nicht weniger ärgerlich ist es aber auch wenn eine Software-Aktualisierung ein bis dato flottes Gerät spürbar langsamer macht. Apple steckt also jedes Jahr aufs Neue in der Zwickmühle. Wird ein iOS-Gerät durch das Update zu langsam, hagelt es Shitstorms. Wird es dagegen auf Grund seiner schwachen Rechenleistung vom Update ausgenommen, fällt die öffentliche Kritik nicht weniger heftig aus. Aus Anwendersicht kommt dann schnell der Gedanke auf, dass Apple geplanten Obsoleszenz betreibe, also absichtlich ältere iOS-Geräte vom Update ausspare (oder sie mit selbigem langsamer mache) um neuere Hardware-Generationen besser zu verkaufen.

Dass dem nicht so ist, hat Apple aus meiner Sicht oft genug bewiesen. Beispielsweise wird das iPhone 4S bereits seit fast 5 Jahren mit der aktuellsten Software-Version versorgt. Das iPad 2 wird sogar schon über 5 Jahre mit frischen Updates ausgestattet. Beim Erscheinen von iOS 10 wird das Tablet stolze fünfeinhalb Jahre auf dem Buckel haben. Kein anderes mir bekanntes Smartphone oder Tablet wurde ähnlich lange von seinem Hersteller unterstützt. Auch ohne iOS 10 werden das iPhone 4S, der iPod Touch der 5. Generation, das iPad 2 und das iPad mini der 1. Generation weiterhin funktionieren und Apps aus Apples Software-Kaufhaus laden können. Um gegen aktuelle Schadsoftware aus dem Netz sicher zu sein, fehlen aber auf lange Sicht die wichtigen Sicherheits-Updates. Die eben genannten Hardware-Oldies sollten also mittelfristig ersetzt werden. Sie haben ihre Pflicht erfüllt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

19 Jahre Apple-Homepage: Ein Zeitraffer in Bildern

Apples Homepage gibt es schon länger als 1997. Doch mit Hilfe des Internet-Archives unter Archive.org fängt die Zeitmessung im Falle Apples erst vor 19 Jahren an. Zwar gibt es auch ein Abbild von Apples Homepage aus dem Jahr 1996, doch bei diesem fehlen Bilder und außerdem ist das Design im Jahr darauf identisch geblieben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Swift Playground auf dem iPad Swift Programmieren lernen

Mit der App Swift Playground soll die Programmierung mit Swift auf dem iPad spielend erlernt werden.

Mit Worten zu Swift endete die Keynote, nicht ohne auf die Einfachheit der Programmiersprache hinzuweisen. „ Es ist eine Programmiersprache, die man sehr leicht lernen kann“, so Tim Cook. Hier stellte Apple nun Swift Playground für das iPad vor. Die App erinnert an das Spielelabor des Projekts Code.org. Seit Jahren schon unterstützt Apple die Organisation bei...

Mit Swift Playground auf dem iPad Swift Programmieren lernen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IP.Camera – Wireless security IP camera

Verwandeln Sie Ihr iPhone in die drahtlose IP-Kamera auf einfache Art und Weise.

 Support 4K-Video-IP-Kamera-Streaming von neuen iPhones 6 und neuere Modelle.
 App RTSP-Protokoll mit H.264-Komprimierung als bessere Möglichkeit mit geringer Latenz 1-3 Sekunden.
 Sie können Video-Auflösung und Bildraten, bessere Stimmung für Ihre Anforderungen ändern.

Warning:
 Wir nicht empfohlen Mit dieser App, ohne Stromversorgung. Denn es kann Ihre Batterie schnell entladen.

Erinnern:
 Wenn Sie eine höhere Auflösung bei höheren Frameraten verwenden Sie es Ihrer Batterie zu töten super schnell (zum Beispiel 4K oder FHD mit 30 FPS), aber wenn man mit niedriger Auflösung mit niedrigen Bildraten nutzen zu können, mit Batteriequelle für viel längere Zeit verwenden können (zB LD / SD mit 10 FPS).

Quicktime Player Ausgabe:
  Neue Quicktime Player kann keine RTSP-Stream spielen, weil es haben bug für lange Zeit 5 Jahre. Apple-kümmern sich nicht um sie.
  Wir empfehlen die Verwendung alten Quicktime 7 oder VLC-Player.

Überhitzungsprobleme:
 Wenn Ihr Gerät überhitzt gerade eingestellt niedrigere Auflösung oder niedrigeren Bildrate.

  Sie können Ihre alten iPhone oder iPad verwenden, weil es zu unterstützen iOS 6.0 und höher.

WP-Appbox: IP.Camera - Wireless security IP camera (0,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iMessage: Neuerungen, aber kein Android-Release

Apple iMessage: Neuerungen, aber kein Android-Release auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Auch zu Apple iMessage hat sich das kalifornische Unternehmen während der World Wide Developers Conference 2016 geäußert, wenngleich auch nicht in dem Maße, wie es im Vorfeld des Events spekuliert...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple iMessage: Neuerungen, aber kein Android-Release erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: So funktioniert der neue Lockscreen

Der neue Lockscreen ist eines der vielseitigsten Features des kommenden iOS 10.

Als eines der besten Top-5-Features von iOS 10 haben wir den neuen Lockscreen bereits heute früh erwähnt.

Hier stellen wir Euch seine Funktionen nun noch einmal im Detail und mit Fotos vor. Denn mit Widgets, neuem Design und aktualisierten Gesten wird sich der Start jeder iPhone-Interaktion deutlich ändern.

IOS10_lockscreen_gross

Zunächst fällt dabei das Redesign auf. Die Boxen für Benachrichtigungen und App-Inhalte sind weicher, abgerundeter und vor allem klarer voneinander getrennt. Ihr habt im neuen Lockscreen die Option, nach vier Seiten zu wischen, um Features zu aktivieren. Wie gewohnt aktiviert ein Wisch von unten dabei das – nun jedoch der Übersicht wegen aufgeteilte – Control Center.

wwdc_ios10_1

Was sich geändert hat, sind die Slides nach links und rechts. Da iOS 10 primär auf Geräten mit Touch ID läuft (Ausnahmen sind die C-Modelle und ältere iPads) gilt im neuen System nicht mehr „Slide to unlock“, also das Wischen nach links, um den Entsperr-Code einzugeben. Wer zur Passcode-Eingabe gelangen will, drückt in iOS 10 den Homebutton.

Widgets und Kamera statt „Slide to unlock“

Links und rechts sind dafür jetzt neue Features versteckt: Mit einem Swipe nach links gelangt Ihr in den Kamera-Modus, mit einem Wisch nach rechts zur neu gestalteten Widgets-Sektion. Letztere bietet Euch, je nach Display-Größe, interaktive Bereiche zu einzelnen Apps, darunter eine Wetter-Anzeige, eine bedienbare Kalender-Ansicht oder die altbekannten Siri-Appvorschläge.

Ebenfalls neu: Interaktive Benachrichtigungen

Schlussendlich wurde die Interaktivität einzelner Benachrichtigungen erweitert. So ist es möglich, in einem Benachrichtigungs-Feld Dinge zu tun wie ein angehängtes Video zu schauen, Karten-Richtungen einzusehen und mehr. Zusammengenommen stellen diese Neuerungen rund um den Lockscreen eines der vermutlich am intensivsten zu nutzenden neuen Features von iOS 10 dar.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple watchOS 3: Mit diversen Neuerungen vorgestellt

Apple watchOS 3: Mit diversen Neuerungen vorgestellt auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die WWDC 2016 hat verschiedene neue Versionen von Apple-Software eingebracht, unter anderem natürlich das kommende Apple iOS 10. Aber auch das Apple watchOS 3 ist neu, das mit einigen Neuerungen...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple watchOS 3: Mit diversen Neuerungen vorgestellt erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Netflix mit Bild-in-Bild, Minecraft, Design-Awards

Apple hat wieder seine alljährlichen Design-Awards verliehen, Netflix kommt mit Bild-in-Bild Support daher, Minecraft folgt Microsofts Konzept und Elgato Eve will HomeKit schon jetzt vereinfachen. Eine Übersicht in unserem AppSalat.

AppSalat neu

Apples Design Awards. Im Rahmen der WWDC zeichnet Apple jedes Jahr besonders schick gemachte Apps und Spiele aus dem App Store mit dem Design Award aus. Insgesamt wurden 12 Programme, davon zwei von Studenten hervorgehoben. Apple stellt sie auf der eigenen Webseite auch noch einmal vor und begründet dort die entsprechende Entscheidung. Wir haben die Gewinner-Apps für euch unten eingebettet – im App Store findet ihr noch eine Anmerkung seitens Apple.Bildschirmfoto_2016-06-14_um_14-b2cdc229fed684f3iPad-Only:

WP-Appbox: Complete Anatomy (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Auxy Music Creation (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: djay Pro (19,99 €, App Store) →

Universal:

WP-Appbox: Frame.io - Video Besprechung und Zusammenarbeit (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Ulysses (44,99 €, Mac App Store) →


WP-Appbox: Chameleon Run (1,99 €, App Store) →


WP-Appbox: Lara Croft GO (4,99 €, App Store) →


WP-Appbox: INKS. (1,99 €, App Store) →

iPhone-Only:

WP-Appbox: Streaks (3,99 €, App Store) →


WP-Appbox: Zova – Personal Trainer (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Linum - Free Puzzle Game (Kostenlos, App Store) →


WP-Appbox: Dividr (Kostenlos, App Store) →

Netflix mit Bild-in-Bild. Ein Update hat die iOS-App von Netflix heute erfahren – und das wird sicher einige von euch freuen. Denn der Video-Streaming-Service unterstützt auf iOS nun die Bild-in-Bild-Funktion. Das Feature kann auf den aktuellen iPad-Modellen ausgeführt werden, setzt allerdings iOS 9.3.2 voraus: iPad Air, iPad Air 2, iPad mini 2, iPad mini 3, iPad mini 4, 9,7″ iPad Pro und 12,9″ iPad Pro.

WP-Appbox: Netflix (Kostenlos, App Store) →

Minecraft unterstützt Realms-Dienst. Mit dem neu vorgestellten Dienst Realms ermöglicht es Microsoft, die Minecraft-Welten in die Cloud zu legen. Dadurch könnt ihr mit Freunden plattformübergreifend bei Minecraft in einer Umgebung spielen. Zur Zeit kann Realms in einer 30-Tage Testversion für bis zu 11 Spieler kostenlos ausprobiert werden, danach wird ein kostenpflichtiges Abo von 3,99 Euro bei bis zu 3 Spielern und 7,99 Euro im Monat bei 11 Spielern fällig.

Damit macht die Pocket-Edition schon gleich deutlich mehr Sinn.

WP-Appbox: Minecraft: Pocket Edition (6,99 €, App Store) →

Elgato Eve 2.0 vorgestellt. Neben Apple hat auch der Smart-Home-Gigant Elgato gestern etwas im Bereich HomeKit mitgemischt. Die mobile App „Elgato Eve“ funktioniert ja bekanntlich nicht nur mit Elgato-Produkten, sondern auch mit jedem anderen HomeKit-Zubehör und muss sich so zukünftig direkt gegen Apples „Home“ behaupten.

22_featured_new_DE

Version 2.0 soll da einen zeitlichen Vorsprung schaffen. Das Update bringt unter anderem ein frisches Design und eine überarbeitete Menüstruktur. Außerdem hat Elgato die Szenen angefasst: Mit ihrer Hilfe mehrere Eve-Geräte und solche anderer Hersteller HomeKit-fähiger Geräte “in einem Rutsch” ein- oder ausschalten. Diese Funktion hat nun einen eigenen Bereich, in dem die Szenen bearbeitet, angelegt und favorisiert werden können. Dort lassen sich die Einstellungen auch nach Zeit und Ort automatisieren.

WP-Appbox: Elgato Eve (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Für drei weitere Länder bestätigt

Apple Pay: Für drei weitere Länder bestätigt auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die WWDC 2016 hat nicht nur in puncto Software einige Neuerungen mit sich gebracht, sondern auch was diverse Dienste von Apple anbelangt. Unter anderem auch in Bezug auf Apple Pay,...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple Pay: Für drei weitere Länder bestätigt erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 auf dem iPhone: Erste Bilder und versteckte Neuerungen

Gestern Abend stellte Apple auf der Keynote anlässlich der Worldwide Developers Confernce iOS 10 vor. Während man Themen wie watchOS 3 und tvOS 10 schnell abhandelte, nahm man sich für das mobile Betriebssystem eine knappe Stunde Zeit. Dennoch wurde nur auf einen Bruchteil der neuen Funktionen eingegangen. Wir möchten euch nun Bilder aus der deutschen iOS-10-Version nachreichen und euch einige der versteckten neuen Features zeigen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve 2.0: bisher größtes Update bringt zahlreiche neue Funktionen + neues Design

Mit Eve bietet Elgato mittlerweile verschiedene Zubehörprodukte an, die mit Apples HomeKit harmonieren. Unter anderem könnt ihr Eve room oder Eve Thermo in den eigenen vier Wänden nutzen. Zur WWDC 2016 hat Apple verschiedene Neuerungen rund um HomeKit bekannt gegeben und parallel dazu hat Elgato mit Eve 2.0 das bisher größte App-Update im App Store veröffentlicht.

elgato_eve20

Elgato Eve 2.0 ist da

Ab sofort könnt ihr Elgato Eve 2.0 aus dem App Store herunterladen. Dieses stellt das bisher größte Update dar, welches zahlreiche neue Funktionen sowie ein überarbeitetes Design an Bord hat. Auch die Bedienung, z.B. das Erstellen von Szenen, wurde verbessert.

Folgende Verbesserungen listet Elgato für die Version 2.0 auf

  • Neuer Look: Eve 2.0 präsentiert sich mit neuem App-Icon und aktualisierter Oberfläche.
  • Schnelle Navigation: Praktische Tabs ermöglichen direkten Zugriff auf wichtige Ansichten.
  • Szenen im Griff: Aktiviere und bearbeite Szenen komfortabler in ihrem eigenen Bereich.
  • Intuitiv Automatisieren: Szenen lassen sich nun auch direkt beim Erstellen neuer Timer und Regeln hinzufügen.
  • Einfacher Individualisieren: Passe Szenen, Timer, Regeln und Räume direkt in der aktuellen Ansicht an.
  • Kostenvorschau für Eve Energy: Eve liefert nun eine Hochrechnung der Stromkosten für angeschlossene Geräte.
  • Verbesserter Support für Vielreisende: Timer stellen nun Informationen zur verwendeten Zeitzone bereit.
  • Verbesserte Darstellung auf iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus.
  • Здравствуйте: Eve spricht jetzt auch Russisch.
  • Philips Hue White Ambiance: Die Farbtemperatur (Kalt- bis Warmweiß) lässt sich direkt in Eve anpassen.
  • Verbesserte Unterstützung für die HomeKit-fähigen August Smart Lock und Schlage Sense Smart Deadbolt Türschlösser.
  • Verbesserte HomeKit-Integration.
  • Mehr als 100 weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Elgato Eve lässt sich nicht nur für Elgato HomeKit-Produkte nutzen. Auch Philips Hue könnt ihr beispielsweise damit nutzen. Solltet ihr HomeKit-Geräte im Einsatz haben, so gebt der Elgato Eve App eine Chance.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10, macOS und mehr: Alle Infos und Videos zur Keynote

Jetzt gibt es Lesestoff satt: Wir haben alle Infos zur gestrigen Keynote in der Übersicht.

iOS 10, macOS Sierra, watchOS 3, neues tvOS und mehr: Ihr seid gerade heimgekommen, habt den gestrigen Abend oder den heutigen Tag noch nicht ganz überblickt?

Der wichtigste Lesestoff auf einen Blick

Dann haben wir hier Links zu allen wichtigen Neuigkeiten von der WWDC-Keynote, zu den Neuvorstellungen und anderen Themen rund um die Entwicklerkonferenz.

WWDC 2016 Wallpaper

Alle News von der Keynote im Überblick

Weitere wichtige Keynote-Themen im Überblick

Video: iOS 10 „Hey hi hello“ aus der Keynote

Video: Die ganze Keynote unter 2 Minuten

Video: Die ganze Keynote in 7 Minuten

Video: Die ganze Keynote in 10 Minuten

Video: Die ganze Keynote in 2 Stunden und 2 Minuten


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nuki Smart Lock ausprobiert: Installation, Einrichtung & Nuki-App

Das Nuki Smart Lock wird verschickt. Bisher werden allerdings vorerst die Kickstarter-Vorbesteller beliefert. Wir haben einen ersten Test gemacht.

nuki tuer

Als Nuki noch Noki hieß, ist das Projekt im August 2015 via Kickstarter erfolgreich finanziert worden. Nach einem kleinen Rechtsstreit mit Nokia, wurde aus Noki nun Nuki („new key“). Mehr als 2.000 Unterstützer haben knapp 400.000 Euro zur Verwirklichung des smarten Türschlosses beitragen. Auch ich war einer der ersten Unterstützer. Nach einigen Lieferverzögerungen, bei Kickstarter-Projekten muss man die einfach schon vorab einrechnen, ist das Nuki Smart Lock letzte Woche bei mir angekommen. Gerne möchte ich euch meine ersten Eindrücke schildern, zeigen wie das Nuki installiert wird und wie die App funktioniert.

Nuki im Video: Die ersten Eindrücke

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Nuki: Installation ist wirklich kinderleicht

Das Nuki Smart Lock ist ja ein intelligentes Türschloss, das an der Innenseite des Wohnungstür angebracht wird. Zur Installation liefern die Macher zwei verschiedene Montierungsmöglichkeiten aus. Sollte der Schließzylinder maximal drei Millimeter vorstehen, klebt man die Montageplatte auf das Schloss, sollte der Zylinder mehr als drei und maximal 30 Millimeter vorstehen, kommt eine Schraubtechnik zum Einsatz.

Die Montageplatte wird einfach auf das Schloss gesetzt. Die beiliegende Anleitung ist wirklich idiotensicher und kommt ohne Text aus und ist wirklich auf den ersten Blick verständlich. Nachdem die Montageplatte fest verbaut ist, müsst ihr den Schlüssel einstecken und könnt das Nuki aufsetzen und fest verschließen.

nuki package

Hinweis: Es ist mehr als empfehlenswert einen Schließzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion zu verwenden, der es erlaubt, die Tür von außen zu öffnen, auch wenn innen ein weiterer Schlüssel steckt. Und da im Nuki der Schlüssel immer von innen steckt, ist die Verwendung eines einfachen Schließzylinders schlichtweg gefährlich. Sollte das System mal nicht funktionieren, kann man die Tür von außen nicht manuell mit dem Schlüssel öffnen.

Nuki: Einrichtung per iPhone-App

Die Nuki-App für das iPhone (App Store-Link) kann kostenlos aus dem App Store geladen werden. Bei der ersten Einrichtung wird die Verbindung zwischen dem Türschloss und dem iPhone per Bluetooth hergestellt. Das hat natürlich auch den Nachteil, dass nur in der Bluetooth-Reichweite das Schloss per Smartphone geöffnet werden kann. Ihr könnt zudem der App erlauben auf euren Standort zuzugreifen, damit Nuki die Tür automatisch öffnet, wenn ihr euch in der Nähe befindet. Nachteil hier: Die Nuki-App greift ständig im Hintergrund auf euren Standort zu und verbraucht somit mehr Akku als sonst.

Nuki: iPhone-App ist einfach zu bedienen

Die Nuki-App ist zwar sehr einfach gestaltet, aber für die Bedienung ausreichend. Mit einfachen Wischgesten könnt ihr dem Smart Lock das Signal geben, dass die Tür aufgesperrt oder verschlossen werden soll. Mit der praktischen Lock’n’Go-Funktion könnt ihr durch zweimaliges Tippen des Knopfs auf dem Smart Lock festlegen, dass die Tür nach dem Verlassen nach 20 Sekunden automatisch abgeschlossen werden soll. Das funktioniert gut.

Nuki iPhone app

Des Weiteren könnt ihr Zugangsberechtigungen verteilen. Soll die Freundin, der Partner oder der Mitbewohner auch die Tür per Smartphone öffnen können, kann ein Einladungscode verschickt werden, der den Zugriff auf das Smart Lock erlaubt. Diese Berechtigung kann auch wieder vom Besitzer entzogen werden. Zudem gibt es ein Sperrprotokoll, das genau zeigt, wann und wer die Tür aufgesperrt oder verschlossen hat. Die Apple Watch-App lässt leider noch auf sich warten.

Innerhalb von drei Sekunden kann die Tür per Nuki geöffnet werden. Optional könnt ihr von innen das Schloss auch manuell bedienen, sollten die Batterien mal leer sein, die sich im Smart Lock befinden. Zudem legen die Entwickler viel wert auf eine sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Sicherheit an der eigenen Haustür zu erhöhen. Weitere Infos zur Sicherheit gibt es hier. Insgesamt ist die Nuki-App einfach zu bedienen, aber doch etwas rudimentär gestaltet.

Nuki: Praxis-Tauglichkeit wird noch getestet

Doch wie schlägt sich Nuki im Alltag? Ist das smarte Türschloss wirklich praktisch? Genau dieser Frage werde ich in den kommenden Wochen nachgehen. Bei den ersten Tests ist mir schon jetzt aufgefallen, dass der Aufbau der Bluetooth-Verbindung manchmal wirklich viel Zeit benötigt. Dann stehe ich vor der Tür und warte und wäre mit dem Schlüssel längst eingetreten.

Nuki Smart Lock

Ob hier der Einsatz der Bridge das Verhalten verbessert, werde ich noch testen. Mit der Bridge könnt ihr das Smart Lock nämlich auch über das Mobilfunknetz ansteuern und die Befehle auch unterwegs oder kurz vor Erreichen der Haustür geben. Zum Nuki Fob kann ich aktuell nichts sagen.

Das Nuki Smart Lock kostet jetzt 199 Euro und wird ab August 2016 verschickt. Beim Kauf von Nuki + Bridge zahlt man statt 298 nur 279 Euro. Der Fob schlägt mit einem Preis von 39 Euro zu Buche.

Abschließend die Frage an euch: Habt ihr spezielle Fragen zum smarten Türschloss? Worauf soll ich im Praxis-Test ganz genau achten? In den Kommentaren ist Platz für Diskussionen und Anregungen.

Der Artikel Nuki Smart Lock ausprobiert: Installation, Einrichtung & Nuki-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forvo der Ausspracheführe

Forvo: das weltgrößte Aussprachewörterbuch, jetzt mit Übersetzungen. Alle Worte in allen Sprachen von Muttersprachler ausgesprochen.

WP-Appbox: Forvo der Ausspracheführe (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Line, Snapchat, Kairosoft und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-News

Die Macher von League of Evil melden sich mit einem Fun-Shooter namens Paranormal Minis zurück:

Paranormal Minis Paranormal Minis
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 69 MB)

24me, die vielfältige Kalender-App, ist seit heute endlich deutsch lokalisiert:

Snapchat: Der beliebte Messenger erweitert die Werbeeinblendungen. Wechselt Ihr zwischen Stories von Freunden, erscheinen nun auch Anzeigen.

Snapchat Snapchat
(12)
Gratis (iPhone, 88 MB)

iMessage bald mit Stickern: Line macht’s vor und verdient mit Stickern im Jahr schon jetzt 270 Millionen Dollar.

LINE LINE
(3)
Gratis (universal, 94 MB)

Line Sticker

ARTE bietet in seiner App jetzt kuratierte Playlisten, eine verbesserte Suche und Infos zu Konzert-Sendungen:

ARTE ARTE
(7)
Gratis (universal, 67 MB)

Deezer hat zur EM ein Paket geschnürt: Alle Spiele der EM gibt es live im Stream und in der Konferenz, dazu kommen exklusive Playlists des deutschen Teams und Hörbücher bzw. Hörspiele zum Thema EM:

Deezer Music Deezer Music
(25)
Gratis (universal, 67 MB)

mytaxi hat bis 27.  Juni ein Gewinnspiel am Start: Bei jeder Fahrt landet Ihr im Lostopf. Verlost werden fünf hochwertige TV-Entertainment-Sets im Wert von jeweils 1000 Euro.

mytaxi - Die Taxi App mytaxi - Die Taxi App
(32)
Gratis (universal, 22 MB)

App des Tages

Der SciFi-trategie-Shooter NeoWars wurde heute von uns zur App des Tages gekürt:

NeoWars NeoWars
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 80 MB)

Neue Apps

Station Manager: Mit der neuesten App kehrt Kairosoft zur Premiumschiene zurück. Einmal zahlen, keine In-App-Käufe:

Station Manager Station Manager
(3)
5,99 € (universal, 52 MB)

Softnauts ist ein neues Casual- und Highscore-Game, das durchaus an den Klassiker Doodle Jump erinnert:

Softnauts Softnauts
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 32 MB)

Dark Dimensions, die bekannte Wimmelbild-Reihe, bekommt von Big Fish einen weiteren neuen Teil spendiert:

Justmoji: Justin Bieber mit einer neuen Sticker-App auf den Spuren von Kim Kardashian.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Viele vorinstallierte Apps wie Wetter und Aktien lassen sich endlich löschen

Einer meiner geheimsten Träume wird mit iOS 10 endlich wahr werden: Von Apple werksseitig installierte Anwendung können bald endlich gelöscht werden.

iOS 10 Apps

Foto: bgr.com

Im Rahmen der WWDC-Keynote hat Apple gerade erst einige neue Anwendungen präsentiert, darunter eine Remote-App für das Apple TV oder die neue Home-App. Noch mehr nutzloser Ballast, mögen einige User wahrscheinlich schon genervt gemurmelt haben. Doch die Rettung naht mit iOS 10: Mit der neuesten Betriebssystem-Version, die ab dem Herbst dieses Jahres für alle Nutzer zur Verfügung stehen soll, wird es erstmals möglich sein, vorinstallierte Apple-Apps vom Gerät zu löschen.

Goodbye, Aktien, auf Nimmerwiedersehen, Find My Friends, Podcasts und Tipps! Lungerten diese und andere Anwendungen Apples bisher in einem eigenen Ordner, den man auch gut und gerne als „Überflüssig“ hätte benennen können, herum, lassen sich diese und weitere vorinstallierte Apps bald schon vom iOS-Gerät entfernen. Auf einer eigenen Website informiert Apple über diese Neuerung. Wir listen alle Anwendungen auf:

  • Taschenrechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Find My Friends
  • Home (ehemals HomeKit)
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musik (keine Nutzung mit CarPlay mehr möglich)
  • News (nur in entsprechend unterstützten Ländern, löschbar in späteren iOS 10 Beta-Versionen)
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • Tipps
  • Videos
  • Voice Memos
  • Apple Watch (Alarm warnt vorab, eine verbundene Apple Watch vor dem Löschen zu entfernen)
  • Wetter

Sollte man eine der vorab gelöschten Anwendungen doch einmal wiederherstellen wollen, stehen die gelisteten Apps zum Download im App Store bereit. Mit diesem Feature macht es Apple Nutzern leichter, auf Alternativen umzusteigen, ohne eigene „Karteileichen“ auf dem Gerät behalten zu müssen. Gerade im Kalender-, Erinnerungen- und Wetter-Bereich gibt es einige Apps, die den hauseigenen Apple-Anwendungen weitaus überlegen sind und somit 1:1 ersetzt werden können.

Der Artikel iOS 10: Viele vorinstallierte Apps wie Wetter und Aktien lassen sich endlich löschen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf neues macOS "Sierra"

Apple hat anlässlich der WWDC eine Vorschau auf das neues OS X "Sierra" gezeigt. Nach 15 Jahren OS auf dem Mac wird das Betriebssystem künftig den Namen "macOS" tragen.

Apples Software-Chef Craig Federighi stellte zunächst eine Änderung bei der Bezeichnung des OS vor das den Namen "Sierra" tragen wird, angelehnt an Sierra Nevada. Im Folgenden einige der neuen Features.

  • Zukünftig kann man mit Hilfe von "Auto Unlock" den Mac entsperren, wenn man die AppleWatch an den Computer...

Apple zeigt Vorschau auf neues macOS "Sierra"
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: tvOS 10 bringt auch für deutsche Nutzer attraktive Neuerungen

Tv Os 10 SiriVerglichen mit dem Feature-Feuerwerk rund um macOS Sierra, iOS 10 und watchOS 3 ist Apple TV während der Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC fast ein wenig zu kurz gekommen. Gerade mal sieben von insgesamt 123 Minuten hat Apple für die Vorstellung der neuen tvOS-Version 10 abgezwackt und ein Teil der Funktionen wird – zumindest vorerst – […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Diese 30 neuen Funktionen hat Apple gestern nicht erwähnt

Craig Federighi hat am gestrigen Abend zehn große Neuerungen von iOS 10 vorgestellt und ist dabei unter anderem auf Siri, die neue Musik-App, die Nachrichten-App, Home, News und die Apple Karten-App eingegangen. Alle Neuerungen rund um iOS 10 in epischer Breite vorzustellen und zu erwähnen, hätte sicherlich den Rahmen der Veranstaltung gesprengt.

ios_

Apple teasert viele weitere iOS 10 Neuerungen

Wie man es von einer iOS-Präentation gewohnt ist, zeigt Apple zum guten Schluss eine Grafik, mit der viele weitere Funktionen mit kurzen Schlagwörtern erwähnt werden. Diese Grafik haben wir für euch rausgesucht und nennen euch 30 weitere Neuerungen rund um iOS 10.

  • Split View in Safari auf dem iPad (zwei Webseiten nebeneinander betrachten)
  • Lesebestätigungen für einzelne Konversationen in iMessage
  • Vorschläge für Örtlichkeiten in der Kalender-App
  • Bearbeiten von Live Photos
  • Zusammenarbeiten bei Notizen
  • iCloud Drive Desktop-Ordner
  • Live Photo Stabilisierung
  • Neue Benutzroberfläche der iPad-Kamera
  • Apple Pay in Safari
  • Index für die Luftqualität in China
  • unendlich viele Tabs in Safari
  • Markup in der Nachrichten App (Test z.B. *fett* schreiben)
  • Live Filter für Live Photos
  • schnellerer FaceTime-Verbindungsaufbau
  • Sortieren von Favoriten in der News-App
  • Ordner-Vorschläge beim Verschieben von Mails in der Mail-App
  • Mail-Filter
  • Vermeiden von Maut-Stellen in der Karten-App
  • Schlafenszeit
  • schnellerer Start der Kamera-App
  • männliche und weibliche Siri-Stimme für Russland, Spanien und Italien
  • Zwei Mails nebeneinnder auf dem iPad anzeigen lassen
  • Konversations-Ansicht in Mail
  • iCloud Drive Dokumenten-Ordner
  • Anzeige der Luftqualität in der Karten-App für China
  • Siri für Südafrika und Irland
  • schnelleres Versenden von Anhängen per Nachrichten-App
  • gemeinsame Zwischenablage (auf dem Mac etwas kopieren und am iPhone einfügen)
  • CarPlay auf besonders breiten Bildschirmen
  • Slider zur Anpassung der Bildhelligkeit in der Fotos-App
  • Neu sortieren von CarPlay Apps
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Design in iOS 10: Hat Apple bei Bloomberg geklaut?

„Hey, diese neu gestalteten Apple Apps kommen uns verdammt bekannt vor!“


So überschreibt CNET eine Geschichte zum neuen Design von Apple Music und Apple News in iOS 10.

iOS 10

Der Eindruck des US-Magazins: „Die Apps sind knackig, sauber und farbenfroh. Kurz gesagt, sie sehen der Nachrichtenseite Bloomberg Businessweek sehr ähnlich.“

Die (angeblichen) Gemeinsamkeiten: Scharfe, große Überschriften ohne Serifen, ähnliches Farbschema, viel luftiger Weißraum. Wir von iTopnews haben überdies auch noch kleine hellgraue Datumszeilen entdeckt – bei Apple allerdings durchgängig groß geschrieben, bei Bloomberg klein.

Bloomberg

Mit den beiden Screenshots oder auf der Seite von Bloomberg könnt Ihr selbst vergleichen. Ähnlichkeiten sind sicherlich vorhanden. Wir denken aber: So sieht nunmal modernes Screendesign im Jahr 2016 aus. Mit seinen gewaltigen Ressourcen und seinen Top-Designern hat es Apple sicherlich nicht nötig, Designs zu klauen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

video2brain

Die video2brain App bringt hochwertige Video-Trainings direkt auf Ihren Mac!

Nutzen sie alle Vorzüge der video2brain App für die Video-Trainings, auf die Sie bereits Zugriff haben – als Einzeltitel oder im Abonnement. Laden Sie Trainings nun noch schneller und einfacher herunter, um auch ohne Internetverbindung jederzeit zu lernen.

Diese Themen und noch viel mehr finden Sie im Angebot:
Photoshop, InDesign, Joomla, Java, Typo3, PHP, Dreamweaver, After Effects, Illustrator, Cinema 4D, Excel, Lightroom, Flash, Word, CSS, HTML, WordPress, AutoCAD, SharePoint, Outlook, Fotografie

Mit dieser App können Sie:
● Trainings für die Verwendung ohne Internetverbindung herunterladen
● Ihren Lernfortschritt zwischen Geräten synchronisieren
● nach Trainings anhand von Schlüsselworten suchen

Über video2brain:
video2brain (www.video2brain.com) ist führender Anbieter von hochwertigen Video-Trainings für selbstbestimmtes, orts- und medienunabhängiges Lernen in deutscher, französischer und spanischer Sprache. Die innovativen video2brain-Seminare machen Methodik, Effizienz, Freude und Erfolg eines persönlichen Trainings überall verfügbar und erschwinglich. Durch die Vermittlung von Expertenwissen aus der Praxis für die Praxis unterstützt video2brain Unternehmen aller Größen, Bildungseinrichtungen sowie Lerninteressierte aus unterschiedlichen Bereichen dabei, professionelles und persönliches Können zu erweitern und zu vertiefen. Die video2brain-Seminare werden genutzt von Menschen, die auf schnelle und unkomplizierte Weise mehr über bestimmte Themen, Technologien und Methoden erfahren wollen – zum Beispiel Büroanwender, Profis in Kreativberufen, Entwickler und IT-Fachleute, Fotografen sowie Privatanwender.

WP-Appbox: video2brain (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#387 Duet Display Das iPad als zweiten Bildschirm nutzen

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #387 Duet Display Das iPad als zweiten Bildschirm nutzen

387-duet-displayMit der App Duet Display ein iOS Gerät als zweiten Bildschirm nutzen Das iPad kann mit Duet Display als zusätzlicher Monitor für Mac und Windows dienen, dabei setzt die App auf die Lightning-Kabelverbindung und schafft so eine schnelle Reaktionszeit. Für … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Neuheiten – Das bringen watchOS 3 und tvOS

Mit der Präsentation von watchOS 3 und tvOS begann Apple gestern die Neuverstellung bei der Keynote zur Entwickler-Konferenz WWDC. Während die Änderungen für das Apple TV nur kleine Verbesserungen bringen wird watchOS 3 für Apple Watch-Besitzer das Leben mit der Uhr deutlich einfacher machen. Nach watchOS 3 geht Apple mit der neuen Version einen großen Schritt weiter bei der Benutzung von Apps auf dem Smartphone.

WatchOS 3 macht Apps noch schneller

Mit dem...

WWDC-Neuheiten – Das bringen watchOS 3 und tvOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Storytelling-App Storehouse macht dicht

Storehouse

Der ehemalige Apple-Design-Award-Gewinner stellt den Dienst im Juli ein. Nutzer können ihre dort publizierten Bildgeschichten bis dahin noch als Archiv sichern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildschirm vorlesen mit iOS 10: Aussprache lässt sich trainieren

SafariiPhone-Anwender, die auf ihren Geräte hin und wieder von der hervorragenden „Bildschirm vorlesen“-Funktion gebrauch machen, dürfen sich zur Freigabe von iOS 10 im Herbst über eine angenehme Erweiterung der Text-to-Speech-Option freuen. Bildschirm vorlesen: Unter iOS 9 nicht immer fehlerfrei Die erste Beta des neuen iPhone-Betriebssystems integriert erstmals ein Menü zum Festlegen spezifischer Wort-Aussprachen. Abgelegt im […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Video-Rundgang durch das neue Design

Das neue Layout von Apple Music wirkt deutlich frischer. Große Titel, große Bilder und schicke Animationen. Es erinnert – von Form und Farbe her – an ein Magazin. Und doch findet sich der Nutzer schnell zurecht.

77

Apple hat mit dem Redesign von Apple Music in iOS 10 offenbar alles richtig gemacht. Der Großteil eurer Kritiken zu dem Thema ist positiv. Das Design hat viele überrascht; würde auf den ersten Blick eher zu Windows Phone als zu iOS passen. Doch nach einem Tag der Nutzung lässt sich ein gutes Fazit ziehen: Die neue Apple Music ist einfach zu benutzen, schnell und strukturiert. Insbesondere das Finden neuer Musik ist durch den neu aufgebauten „Für Dich“-Bereich sowie der „Entdecken“-Seite leicht.

Wir haben für euch einen kleinen Rundgang durch das Design erstellt. Die einzig neue Funktion: Songtexte, die allerdings in Beta 1 noch nicht richtig funktionieren. Auch die Seiten für die Interpreten lassen sich noch nicht aufrufen.

Apple Music 2.0 im Video

Apple Music 2.0 auf der Keynote

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mock-UP: So könnte das neue iPhone 7 in blau aussehen

27531261362_7f6009cd3b_b

Wir möchte heute nicht nur den Fokus auf die WWDC legen, sondern auch die anderen Gerüchte rund um das iPhone 7 in blau weiter verfolgen. Gestern ging ein großes „Raunen“ durch die Apple Welt als darüber berichtet wurde, dass das iPhone 7 vielleicht in einem dunkelblau anstatt hellgrau veröffentlicht wird. Nun sind die ersten Mock-Ups aufgetaucht, die ein deutlich anderes Bild von dem iPhone in blau machen, als wir uns das vorgestellt haben.

27557427601_89f309f48b_b

Grundsätzlich ist der Blauton schon sehr stark an ein dunkles Grau angelehnt. Zwar bekommt das iPhone einen leichten Blaustich aber das Gerät ist deutlich dunkler und wirkt auch edler. Zusammen mit einem „Dark-Mode“, der gestern leider nicht vorgestellt worden ist, würde das iPhone noch edler aussehen. Alles in Allem könnten wir uns über ein iPhone in dunkelblau jetzt nicht beklagen und sind gespannt, ob diese Gerüchte auch Realität werden.

Was haltet hier von diesem Konzept?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Diese Apps wurden mit den Apple Design Awards ausgezeichnet

Im Rahmen der WWDC werden jährlich traditionell herausstechende Apps und Programme mit dem Apple Design Award ausgezeichnet. Apple hat das auch dieses Jahr getan – und hier sind die Gewinner.

Apple zeichnet 10+2 Apps aus

Wie jedes Jahr hat Apple 10 Apps mit dem Design-Award ausgezeichnet. Dieses Jahr gibt es als Bonus noch zwei mehr, die von Schülern stammen. Die Apps kommen dabei aus allen möglichen Kategorien wie Wissenschaft, Spiele und Produktivität. Hier sind die Gewinner.

Complete Anatomy von 3D4 Medical soll Medizin-Studenten helfen, den menschlichen Körper besser zu verstehen. Die App für das iPad bietet hochauflösende Texturen und wurde wegen ihres sauberen Designs und der Liebe zum Detail ausgezeichnet.

Streaks von Zervaas Enterprises ist eine Todo-Liste, die dabei helfen soll, gute Angewohnheiten zu fördern. Sie ist für iPhone und die Apple Watch verfügbar und wurde wegen ihrer einfachen Bedienung, dem tollen Design und der sauberen Apple-Watch-Umsetzung ausgezeichnet.

Zova Personal Trainer von ZOVA ist eine Fitness App, die das Wohlbefinden fördern soll. Sie ist für iPhone, Apple Watch und Apple TV zu haben und wurde ausgezeichnet, weil sie besonders gut durchdacht ist.

Frame.io ist eine App, die Filmschaffende bei ihrer Arbeit unterstützt, auch in Gruppen. Sie wurde in Swift geschrieben, bietet Final-Cut-Pro-X-Unterstützung und ein gutes Design, was Apple eine Auszeichnung wert war.

Ulysses von The Soulmen GbR ist ein minimalistischer und dennoch leistungsfähiger Editor für Mac, iPad und iPhone. Apple hat die App aus Deutschland mit dem Design Award ausgezeichnet, weil die Implementierung mit Komponenten aus dem Betriebssystem so gut gelungen ist.

Chameleon Run von Noodlecake Studios Inc. ist ein schnelles Spiel, das auf iPhone, iPad und Apple TV läuft. Es wurde liebevoll entwickelt mit Blick auf Details und Wiederspielwert.

Lara Croft GO von Square Enix Inc ist ein rundenbasiertes Puzzle-Abenteuer rund um die Tomb Raider-Heldin Lara Croft. Das Spiel verwendet die Metal-API und unterstützt diverse Schnittstellen wie Game Center und iCloud.

INKS von State of Play Games ist ein Pinball-Spiel, das sich einem ganz eigenen Stil gewidmet hat. Apple schätzt an dem Spiel, dass INKS das Genre neu erfunden hat.

Auxy Music Creation von Auxy ist eine sehr beliebte App zum Erstellen von Musik. Das aufs Wesentliche reduzierte Design wird von den Anwendern gut angenommen. Die App wurde in Swift entwickelt.

djay Pro von algoriddim GmbH hat schon 2011 den Apple Design Award gewonnen, ruhte sich darauf aber nicht aus. Die App ist mittlerweile auch für das iPad Pro optimiert und auch für den Mac verfügbar.

Linum von Joaquin Vila ist ein „Student Winner“ – es handelt sich dabei um ein Knobel-Spiel, bei dem Punkte miteinander verbunden werden müssen. Apple zeichnet die App dafür aus, dass sie viele Technologien unter einen Hut bringt.

Dividr von Josh Deichmann, Patrick Pistor und Erik Lydick ist ebenfalls ein Spiel. Es ist ein 2D-Arcade-Spiel, das unter anderem 3D Touch mit in die Steuerung einbezieht. Außerdem ist es ebenfalls in Swift geschrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri-Integration in iOS 10 auf bestimmte App-Typen beschränkt

Siri Messages

Mit SiriKit können Dritt-Entwickler ihre Inhalte erstmals in das Sprachassistenzsystem integrieren. Dies gilt aber längst nicht für alle Apps.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Randnotizen: Lidl Connect mit mehr Datenvolumen & ReplayKit wird live

Auf den Feierabend haben wir noch zwei kleinere Randnotizen für euch gesammelt.

LIDL Connect mit mehr Datenvolumen und EU-Roaming.

lidl-connect-eu

Nachdem so ziemlich alle Mobilfunker inklusive der direkte Konkurrent ALDI Talk das in den Tarifen integrierte Datenvolumen erhöht haben, zieht nun auch LIDL nach. Die im Vodafone befindlichen Tarife fallen nun so aus:

+ Smart S: 750 statt 400 MB + 300 Einheiten (7,99 Euro mtl.)
+ Smart L: 1500 statt 600 MB + 600 Einheiten (12,99 Euro mtl.)
+ All-Net: 2.000 statt 1000 MB + Allnet-Flat (19,99 Euro mtl.)

Außerdem gibt es für alle Tarife – und für Bestandskunden – die kostenlose EU-Roaming Flat obendrauf. Alle Inlandskonditionen können so EU-weit gratis benutzt werden.

ReplayKit nun live.

Mit iOS 9 hat Apple ReplayKit eingeführt. Damit können Entwickler oder Tester mit eigenen Youtube-Kanal Spiele oder Apps besser direkt auf iOS aufnehmen, um das Ganze dann zu veröffentlichen. Zuvor brauchte man stets einen Mac mit einem gesonderten Programm.

replaykit-live-streaming-01

Jetzt wurde ReplayKit auf eine neue Ebene gehoben. Denn: Ab sofort ist es auch möglich, die Streams live ins Netz zu stellen. Dazu bedarf es allerdings ein paar Extra-Zeilen im Code, wie Mobcrush festhält:

When iOS 10 comes out this fall, any game developer can integrate livestreaming into their game with just a bit of extra code. And the best part is, that Mobcrush is going to be one of a few places you’ll be able to stream to when you go live… Mobcrush, along with flaregames, the developers behind Olympus Rising, were selected by Apple to showcase this new feature today at WWDC because of our collective experience in livestreaming, community and mobile games; a true honor.

Noch wurde allerdings keine Verbindung zu Youtube geschaffen – aber das wird sicher noch kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: NeoWars, ein neues SciFi-Strategiespiel

NeoWars, unsere App des Tages, fordert strategisches Vermögen in Weltraum-Umgebungen heraus.

Auf fünfzig verschiedenen Planeten mit fünf unterschiedlichen Umwelten gilt es in NeoWars, eine Kolonie zu errichten und zu erreichen, dass sie überlebt.

Dazu werden landwirtschaftliche Betriebe errichtet, die mit Quellen und Handelszielen verbunden werden, sodass ein funktionierendes System entsteht.

neowars_1

Mit fünf möglichen Schwierigkeitsstufen stehen Euch dabei bis zu vier KI-Gegner als Konkurrenten gegenüber. Mit Entscheidungsfreude und Taktik sind diese natürlich so weit es geht auszustechen. Bei Erfolgen könnt Ihr zu diesem Zweck immer wieder neue Upgrades für Eure Weltraum-Basen einkaufen.

neowars_2

Wissenswert ist außerdem, dass sich NeoWars über ein In-App-Bezahlmodell und Werbung finanziert: Mit jeder angesehenen Werbung bzw. jedem getätigten In-App-Kauf steigt eine Skala. Über letztere könnt Ihr Gear für Eure Stationen hinzukaufen. Nach einigen angesehenen Werbe-Clips und /oder beiden In-App-Käufen wird die Werbung dann deaktiviert. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, englisch)

NeoWars NeoWars
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 80 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR NEOWARS
  • Gameplay - 8/10
    8/10
  • Steuerung - 8/10
    8/10
  • Grafik & Sound - 9/10
    9/10
  • Wiederspielwert - 8/10
    8/10

Das sagt iTopnews

Ein auch dank des bislang noch nicht erwähnten Kino-Soundtracks spannendes Strategie-Spiel. Nur das Bezahl-Modell mag für den einen oder anderen etwas unübersichtlich sein – aber bloß nicht davon abschrecken lassen!

8.3/10
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Feature-Vorstellung: Fotos – neue Suche & Slideshow-Videos

iOS 10 Feature-Vorstellung: Fotos – neue Suche & Slideshow-Videos auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im Zuge unsere iOS 10 Feature Vorstellung wollen wir Euch die neuen Fotos-Funktionen und Features, die Apple gestern auf der WWDC präsentierte, mal etwas genauer vorstellen. Zum einen soll die...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag iOS 10 Feature-Vorstellung: Fotos – neue Suche & Slideshow-Videos erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 14.6.16

Dienstprogramme

WP-Appbox: Beautiful Backup 2 Free : Create Hierarchical Folders (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: QuickSleep (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ??? (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Fusion 360 (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Hip Hues (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: BarTunes - Menu Bar Controller for iTunes (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Music Streaming for Pandora Radio (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Mathematical Run (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Dirt Bikes Super Racing (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: GreenChess (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Fast Math (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Geometric War (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Boekhoudprogramma voor ZZP'ers (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: WWDC 2016 Keynote in 10 Minuten

Gestern Abend war es endlich soweit. Die Wochen des Wartens waren vorbei und die zweite Apple Keynote des Jahres fand endlich statt. Es drehte sich bei dem Event ausschließlich um Software, Hardware-Ankündigungen gab es nicht.

wwdc_2016_slider

WWDC 2016 Keynote in 10 Minuten

Erfreulicherweise hat Apple die gestrige Keynote als Live-Stream bereit gestellt. Mittlerweile steht auch die Aufzeichnung des Events auf der Apple Webseite bereit. Parallel dazu haben wir per Live-Ticker von dem Event berichtet.

Insgesamt dauerte die Keynote etwas mehr als zwei Stunden. Wenn euch das zu lang ist und ihr einen groben Überblick bekommen möchtet, welche Neuerungen Apple präsentiert hat, dann haben wir das passende Video für euch parat. Das eingebundene Video ist gerade mal 10 Minuten lang und fasst die Highlights des Events gut zusammen. So bekommt ihr einen schnellen Überblick, welche Neuerungen macOS Sierra, iOS 10, watchOS 3 und tvOS 10 mit sich bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Menschlicher: Apple veröffentlicht Entwickler-Richtlinien als Comic

Cartoon FWenn ihr nicht gerade dabei sein solltet, verbissen an eigenen iOS-Applikationen zu Schrauben, dann werden euch viele der im Rahmen der WWDC angekündigten Neuerungen nicht besonders interessieren. Völlig OK. Sich in der ohnehin schon beschnittenen Freizeit mit den Syntax-Änderungen von Swift 3, der Optimierung von App Startup-Zeiten oder dem Neuaufbau des UICollectionView zu beschäftigen ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Überlebensmodus für Strategiespiel „Warhammer 40,000: Space Wolf“

HeroCraft hat seinem Strategiespiel Warhammer 40,000: Space Wolf (AppStore) am gestrigen Montag ein umfangreiches Update auf Version 1.1.7 verpasst.

Dieses erweitert den F2P-Titel nicht um eine neue Kampagne, dafür aber um einen neuen Überlebensmodus, in dem endlose Wellen feindlicher und fantaischer Chaos Cultists auf euch warten. Als Anerkennungen für eure Leistungen in dem neuen Modus warten dafür einzigartige Belohnungen, die nur in diesem Modus erspielt werden können. Zudem könnt ihr neue Taktiken ausprobieren, da sich die Bedingungen stetig ändern.

Wer den neuen PvE-Modus ausprobieren möchte, sollte den Code „SWSURVIVAL“ (ohne Anführungszeichen) im Spiel einlösen. Denn dies bringt euch 3.000 Credits, 3 Lebensrunen und weitere Vorteil ein. Wer vorher noch einen Blick in den neuen Modus werfen will, schaut sich das oben eingebundene Video an. Abgerundet wird das Update von einigen Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Rundeenbasiertes Warhammer-Strategiespiel

Warhammer 40,000: Space Wolf (AppStore) ist eine Mischung aus Strategie- und Sammelkartenspiel und basiert auf dem von Games Workshop bekannten „Warhammer 40,000“-Franchise. Im komplexen und umfangreichen Spiel kämpft ihr euch auf Seiten der Space Wolfes durch allerhand Missionen rundenbasierten Gameplays.

Der Download von Warhammer 40,000: Space Wolf (AppStore) ist als F2P-Titel kostenlos, dafür gibt es diverse In-App-Angebote, um euch verschiedenen Vorteile im Spiel zu kaufen. Der Titel ist definitiv komplex und kein Spiel für mal eben so zwischendurch, da es bereits einige Zeit dauert, es komplett zu verstehen. Zudem solltet ihr über solide Englischkenntnisse verfügen, da es leider keine deutsche Lokalisierung gibt. Weitere Infos erfahrt ihr in unserer Spiele-Vorstellung.

Der Beitrag Neuer Überlebensmodus für Strategiespiel „Warhammer 40,000: Space Wolf“ erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hey Hi Hello – iOS 10

In iOS 10 gibt es zahlreiche Neuerungen bei den Nachrichten. Apple hat dazu das Video Hey Hi Hello online gestellt.
Original article: Hey Hi Hello – iOS 10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 14. Juni (5 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.
+++ 17:29 Uhr – Wallpaper: Neuer Look schon jetzt +++ Ihr wollt euren Bildschirmhintergrund schon jetzt im Stil von macOS Sierra und iOS 10 verschönern? Dann findet ihr jetzt auf 9to5Mac die passenden Wallpaper als Download. 
+++ 8:50 Uhr – Apple: WWDC-Keynote auf Abruf verfügbar +++ Ab sofort ist die WWDC-Keynote auch per iTunes abrufbar. Sowohl in SD, HD und Full-HD – als Stream oder als Download.
+++ 6:55 Uhr – Download: iOS 10 Wallpapers für iPhone und iPad +++ Der iDownloadBlog stellt die auf der Keynote gesehen Wallpapers aus iOS 10 zum Download bereit.
+++ 6:54 Uhr – Apple: Xcode 8 veröffentlicht +++ Für die neuen Beta-Versionen hat Apple auch eine neue Version von Xcode veröffentlicht. Xcode 8 steht für Entwickler zum Download bereit.
+++ 6:53 Uhr – Video: WWDC in 7 Minuten +++ Apple hat in rund 2 Stunden viele Neuerungen rund um iOS 10, tvOS, watchOS und macOS vorgestellt. Eine Zusammenfassung gibt es in nur sieben Minuten.
(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 14. Juni (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12,9″ iPad Pro: Dreiteiliger Splitscreen unter iOS 10

Mail und Notizen auf dem iPad Pro 12,7 Zoll haben in iOS 10 einen Splitscreen.

Die Suche nach kleineren neuen Features in der iOS 10 Beta 1 hat begonnen. AppleInsider hat eine wirklich praktische Neuerung entdeckt: Ein dreigeteilter Splitscreen-Modus für Apples Mail- und Notizen-App auf dem 12,7″ iPad Pro.

ios10_ipadpro_split

Bei der Mail-App ist es damit auf dem größten aller iPads bald möglich, die gesammelten sowie einzelne Posteingänge und die Mail-Ansicht in einem Fenster bearbeiten zu können.

Das erspart Zeit beim Wechsel von Mailadressen. Ähnlich ist es bei den Notizen. Hier könnt Ihr in Zukunft parallel die Quelle der Notizen (iCloud, lokaler Speicher, Papierkorb etc.) und einzelne Notiz-Texte in einer Ansicht anwählen.

iPad Pro mit 12,9″ hier kaufen

ios10_ipadpro_split_2


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: BOSE Soundbar und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

Kindle-Modelle und eBooks kurze Zeit reduziert

UE Roll 2 jetzt lieferbar

ab 14 Uhr

Logitech Harmony Fernbedienung (hier)

ab 14.30 Uhr

Pugo Top Apple Watch Armband (hier)

ab 15 Uhr

Corsair Gaming Tastatur (hier)
Netgear WLAN-USB-Adapter (hier)

ab 15.30 Uhr

VicTsing VGA zu HDMI Adapter (hier)
Mpow Cheetah Bluetooth Sport Kopfhörer (hier)
Patuoxun Bluetooth Speaker (hier)
Lumsing Ladegerät 4 Ports (hier)
VicTsing DVD Brenner (hier)
dicoball Projektor (hier)
SoundPEATS Bluetoth Sport-Kopfhörer (hier)

ab 16 Uhr

Grundig Ultra-HD-TV 55″ 4K Curved (hier)
Corsair-Gaming-Headset (hier)
Trust 2.1 Speakersystem (hier)
Trust Bass-Headset (hier)
Sony 5.2 Receiver-Speaker-Bundle (hier)

ab 17 Uhr

BOSE TV Sound System (Foto/hier)
Hisense Ultra-HD-TV 49″ 4K (hier)
Digittrade verschlüsselte SSD 500 GB (hier)
Blaupunkt Digitalradio (hier)

ab 17.30 Uhr

Avantree Ladestation 6 Ports (hier)

ab 18 Uhr

Medion Life LED-TV 31,5″ (hier)
Logitech 2.1 Speakersystem (hier)
Logitech schnurloses Gamepad (hier)
LG 9.1 Blu-ray Heimkinosystem (hier)
klarmobil 1 GB Smartphone-Flat (hier)

ab 19 Uhr

Asus Black Diamond Router (hier)

ab 19.30 Uhr

Mpow wasserdichter Speaker (hier)
Avantek iPhone-KFZ-Halterung (hier)
Tronsmart iPhone-Schnelladegerät (hier)

ab 2.50 Uhr

August Bluetooth-Mütze (hier)

BOSE Soundbar


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Build Away: Städte-Aufbauspiel mit Freemium-Konzept langweilt bereits nach kurzer Zeit

„Du baust für dein Leben gern? Du möchtest die großartigste Stadt bauen, die es je gegeben hat?“ – So liest sich die Beschreibung zum Spiel Build Away.

Build Away

Build Away (App Store-Link) steht als kostenlose Freemium-App für iPhone und iPad seit dem 10. Juni dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort auf alle Geräte installiert werden, die mindestens über 147 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 8.0 oder neuer verfügen. Auch an eine deutsche Lokalisierung wurde seitens der Entwickler von Futureplay bereits gedacht, zudem listet Apple Build Away derzeit in der hauseigenen Kategorie „Unsere neuen Lieblingsspiele“.

Vorweg sollte bereits erwähnt werden: Nicht nur die deutsche Titelübersetzung „Build Away – Ungenutzter Städtebauer“ aus dem Englischen „Build Away – Idle City Builder“ ist etwas unglücklich gewählt, sondern auch das Spielprinzip an sich. Bei sogenannten „Idle Games“ ist es die Aufgabe des Spielers, wiederholt Ressourcen einzusammeln, um damit vorhandene Elemente kontinuierlich zu verbessern oder upgraden zu können.

Genau darum geht es in Build Away ebenfalls. Hier wird nicht so sehr Wert auf ein umfangreiches Gameplay à la Sim City gelegt, sondern auf die stetige Generierung von Gewinnen durch erbaute Häuser. Mit diesen Gewinnen, die in Form von Goldmünzen anfallen, können diese Häuser dann wieder erweitert und mit einer besseren Stromversorgung ausgestattet werden, um auf diese Weise noch mehr Gewinne zu generieren, die wiederum… ja, man weiß, worauf es hinaus läuft.

Werbevideos und monotones Gameplay

Mit einer umfangreichen Städteplanung und der Erschließung neuer Gebiete hat Build Away daher leider nichts zu tun. Zudem sorgen viele kleine zusätzliche „Extras“ in Form von Aktentaschen, Liebesherzen und lilafarbener Edelsteine – letztere auch käuflich zu erwerben in Paketen bis zu 19,99 Euro – für fragwürdige Ablenkung. Und möchte man die Lieferungen des Ice Cream-Vans, die mit einer Verdopplung der Gewinne einher gehen, kontinuierlich beibehalten, so hat man alle paar Stunden ein etwa 30-sekündiges Werbevideo anzusehen.

Wie es nicht anders zu erwarten war, bleibt der Spielspaß bei einem solchen Konzept leider auf der Strecke. „Locke Freunde in deine Stadt und baue eine blühende Tourismuswirtschaft auf“, so lautet die Beschreibung der Entwickler im App Store. Bis man allerdings blühende Landschaften errichtet hat, um Facebook-Freunde einladen zu wollen, wird man wohl so einige Stunden und Tage mit dem Einsammeln von Häusergewinnen verbringen müssen und dabei lahme Finger vom ständigen Tippen auf den Screen riskieren. Wir empfehlen: Spart euch diesen Download.

Der Artikel Build Away: Städte-Aufbauspiel mit Freemium-Konzept langweilt bereits nach kurzer Zeit erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WLPPR: Kostenlose Wallpaper-App mit wunderschönen Satelliten-Aufnahmen der Erde

Als ich gestern nach der Apple-Keynote auf der Suche nach dem iOS 10-Wallpaper war, fand ich durch Zufall die App WLPPR im Internet.

WLPPR

WLPPR (App Store-Link) steht als Gratis-App für das iPhone seit Oktober 2015 im deutschen App Store zum Download bereit. Die Anwendung erfordert zur Installation auf dem Smartphone mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie etwa 19 MB an freiem Speicherplatz. Zwar ist keine deutsche Lokalisierung vorhanden, aufgrund des wenig textlastigen Interfaces sollte man mit dieser Tatsache jedoch gut leben können.

In WLPPR findet sich eine große Auswahl an hochauflösenden Satelliten-Bildern aus verschiedenen wissenschaftlichen Quellen. Diese sind in der Anwendung in sieben große Kategorien eingeteilt, darunter zu Themen wie „Menschheit“ mit Ansichten von besiedelten Gebieten, aber auch „Winter“ mit kalten Farben und verschneiten Bergen oder „Water“ mit Flusslandschaften und Meeresbildern.

Geografische Infos zu jedem Wallpaper

Für jedes zur Verfügung gestellte Satellitenbild gibt es in WLPPR entsprechende geografische Informationen hinsichtlich des Aufnahmeortes und der Quelle, aus der das Foto stammt. Die Bilder lassen sich oft in zwei verschiedenen Größen, entweder in normaler oder in Parallax-Auflösung, mit einem einfachen Fingertipp in der Camera Roll sichern und von dort aus als Hintergrundbild für den Home- oder Lockscreen einrichten. Optional können die Bilder auch direkt aus der App heraus bei Facebook oder Twitter geteilt werden.

Neben der „WLPPR Original“-Serie mit derzeit 80 Wallpapern lassen sich auch die Kategorien „Mars“ mit 52 Bildern und „Winter“ mit 28 Fotos kostenlos freischalten. Dazu benötigt es nur eine Facebook-Erwähnung oder einen Tweet. Die weiteren Sammlungen lassen sich entweder als Komplettpaket für 3,99 Euro erwerben, oder auch per Einzelkauf von 99 Cent.

Der Artikel WLPPR: Kostenlose Wallpaper-App mit wunderschönen Satelliten-Aufnahmen der Erde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Awards 2016: Zwei Preise gehen nach Deutschland

Jedes Jahr vergibt Apple auf seiner Entwicklerkonferenz Auszeichnungen für besonders gelungene Software. Jetzt hat das Unternehmen die Gewinner der Design Awards 2016 bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Spannende Details, die Apple nicht ankündigte

Zwar wurde die meiste Zeit der gestrigen WWDC-Keynote dazu verwendet, neue Funktionen in iOS 10 vorzustellen, aber alle wurden dennoch nicht gezeigt. Nun, da die erste Beta-Version verfügbar ist, finden sich immer mehr kleine Verbesserungen.

Löschbare Standard-Apps und mehr

Das erste größere neue Feature, das Apple gestern nicht ankündigte, ist die Möglichkeit, Standard-Apps von iPhone oder iPad zu löschen. Dafür wurde sogar schon ein Support-Dokument erstellt. Gelöscht werden kann: Kalender, Kompass, Kontakte, FaceTime, Meine Freunde finden, Home, iBooks, iCloud Drive, iTunes Store, Mail, Maps, Musik, News, Notizen, Podcasts, Erinnerungen, Aktien, Tipps, Videos, Sprachmemos, Watch und Wetter. Da es zuweilen aber gewisse Abhängigkeiten gibt, ist das nicht immer ganz so einfach. Die Watch App fragt beim Löschen beispielsweise nach, ob die gekoppelte Apple Watch entkoppelt werden soll, bevor man fortfahren kann. Apple betont, dass das Löschen der Apps nicht viel Speicherplatz freigibt – alle Apps zusammen seien nur 150 MB groß.

In der Uhr-App gibt es einen neuen Tab, der die Schlafenszeit bestimmt. Hier kann man festlegen, wann man üblicherweise ins Bett geht und wann man aufstehen möchte. Das soll dabei helfen, einen geregelteren Tagesablauf zu bekommen.

In der Nachrichten-App ist es nun möglich, Lesebestätigungen pro Empfänger einzustellen. Das ging früher nur global. Ebenfalls neu: Ein Speicher-Budget für Musik. Man kann festlegen, wie viel Speicherplatz für Musik auf dem Gerät zur Verfügung stehen soll. Wird mehr belegt und der Speicherplatz wird knapp, löscht iOS Musik, die man länger nicht gehört hat.

Und wer genau hinhört, kann auch einen neuen Tastatur-Sound erkennen, der bei jedem Tastenanschlag erklingt.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple adelt beste Apps des Jahres mit dem «Apple Design Award»

Wie in jedem Jahr, verlieh Apple auch gestern im Rahmen des ersten WWDC-Tages die traditionsreichen Apple Design Awards. Mit diesem Preis adelt Apple Entwickler, deren Apps die Messlatte in den Bereichen Design, Technologie und Innovation höher gesetzt haben.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netgear-Router dank festinstallierter Schlüssel einfach zu knacken

Netgear-Router dank festinstallierten Schlüsseln einfach zu knacken

Die Router D6000 und D3600 können von Angreifern gekapert werden, da sie fest installierte Krypto-Schlüssel nutzen, die immer gleich sind. Außerdem lässt sich das Administrator-Passwort sehr einfach auslesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 überrascht: Neue Lese-Lupe für Sehbehinderte

Leselupe FarbenVersteckt in den Bedienungshilfen des neuen iPhone-Betriebssystems hat Apples seiner iOS 10-Beta eine Lese-Lupe für Sehbehinderte mit auf den Weg gegeben. Die neue Funktion implementiert ein Software-Hilfsmittel, für dessen Einsatz üblicherweise spezielle Hardwaregeräte gekauft werden müssen, deren Straßenpreise im dreistelligen Bereich angesiedelt sind. Die Neuerung ist also massiv! iPhone-Anwender, die die Funktion in den Geräte-Einstellung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Award 2016: Das sind die Gewinner

Logo des App Store

Im Rahmen der WWDC kürt Apple die besten Apps, die nach Meinung der Jury einer Auszeichnung würdig sind. Auch dieses Jahr gibt es wieder 10 Gewinner. Zusätzlich hat Apple zwei Apps ausgezeichnet, die von Schülern oder Studenten entwickelt wurden. And the oscar goes to… Der Apple Design Award wird gerne als Werbematerial für eine App (...). Weiterlesen!

The post Apple Design Award 2016: Das sind die Gewinner appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Download: App-Store-Regeln als Comic

Darauf muss man erst mal kommen: Apple hat die neuen App-Store-Regeln als Comic veröffentlicht.

Die Regularien für die Zulassung einer App im Store wurden bisher von Apple immer klassisch in Textform präsentiert. Zum WWDC-Start wurden die Regeln angepasst. Diese Formalie nutzt Apple, um die Regeln in Comic-Form rüberzubringen.

Comic Guidelines 1

Dazu hat eine Apple eine Kooperation mit Madefire, einem Anbieter von Comics, ins Leben gerufen. Das Comic-Buch (hier als PDF downloadbar) illustriet die neuen Regularien amüsant und eindrucksvoll. Kurzum: Eine überraschende und liebevolle Detailarbeit von Apple.

Comic Guidelines 2


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car: Wenn Apples Minimalismus zum Auto wird

Die aktuellen Renderings zu dem immer noch kolportierten Apple-Auto haben nicht mehr als den Anspruch, lediglich der Unterhaltung zu dienen. Mit Blick auf den offenbar bereits fortgeschrittenen Entwicklungsstatus des Autos bleibt uns ohnehin nichts anderes übrig, als die Zeit mit vagen Analysten-Prognosen oder ideenreichen Konzepten zu überbrücken. Eines der letzteren Kategorie möchten wir euch heute vorlegen.

apple-car-rendering-by-motor4-780x444

Die Visualisierung stammt von Samir Sadkhov im Auftrag des Magazins Motor1. ,Sadkhov arbeitete nach seiner Ausbildung beim europäischen Institut für Design bei Lamborghini und erreichte unlängst auch den zweiten Platz beim Ferrari World Design Contest.

Seine Idee stützt sich in der äußeren Form auf den BMW i3, distanziert sich aber in der klaren und minimalistischen Aufmachung klar von den Münchnern.

It’s modern and minimalistic like all Apple products, but hopefully doesn’t come across like an iPad on wheels.

apple-car-renderings-by-motor1-780x439

Interessant ist die Seitenleiste, die der Designer beidseitig hinter den Vorderrädern angebracht hat.Dort werden für andere aktuelle Infos angezeigt. Etwa, wenn das Auto gerade in den autonomen Modus springt oder lädt. Sadkhov kann sich auch vorstellen, dass dort Informationen, wie beispielsweise das Wetter eingeblendet werden. Der genaue Sinn dahinter erschließt sich allerdings schwer.

apple-car-renderings-by-motor3-780x439

Denkbar wäre allerdings, dass an dieser Stelle „Car Sharing“ eingeblendet wird, sobald sich der Besitzer dazu entschließt, das Auto mit anderen zu teilen. Eine entsprechende Funktion würde dabei vorausgesetzt.

Zu guter Letzt gewährt uns Sadkhov noch einen Blick in den Innenraum. Hier erstrahlt alles in einem klarem Weiß – und die Bedienfelder vorne und an der Seite bestehen aus Touch-Displays. Ein gewöhnungsbedürftiger Anblick.

apple-car-renderings-by-motor2-780x439

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.12 Sierra auf neuer Partition oder externer Platte installieren

Festplatten Dienstprogramm MacosImmer wenn Apple ein neues Betriebssystem als Vorabversion veröffentlicht, juckt es in den Fingern, die Beta-Version schnellstmöglich zu installieren. Wir schließen uns hier aber der Apple-Empfehlung an: Die erste Entwickler-Beta hat auf Geräten, die produktiv genutzt werden, eigentlich gar nichts verloren und auch die für Juli angekündigten öffentlichen Vorabversionen von macOS 10.12 Sierra und iOS […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Neue Funktionen, die nicht angekündigt wurden

Die WWDC-Keynote am gestrigen Abend wurde dazu genutzt, neue Funktionen in macOS Sierra anzukündigen. Dabei wurde natürlich nicht auf alle neuen Features eingegangen. Dennoch gibt es ein paar Funktionen, die für den einen oder anderen ganz interessant sein könnten.

Neue Funktionen

Die Kollegen von Mac Rumors haben sich die Mühe gemacht, ein paar Funktionen zusammen zu suchen, die sich in macOS Sierra gegenüber OS X 10.11 El Capitan geändert haben, die bislang aber nicht angekündigt wurden. Da wäre z.B. das neue Dateisystem Apple File System. APFS soll HFS+ ablösen und von der Apple Watch bis hin zum Mac Pro skalieren. Es soll für Flash-Speicher optimiert sein und viele Funktionen bieten. Entwickler können es in macOS Sierra schon ausprobieren – Standard soll es aber erst im nächsten Jahr werden.

Ein Comeback feiert die Einrichtung von RAID-Systemen, die Apple im Zuge der Umgestaltung des Festplattendienstprogramms in El Capitan unter den Teppich gekehrt hat. Weiterhin fehlt bei Gatekeeper nun die Möglichkeit, App-Signaturen auszuschalten. Man kann nur noch entscheiden, ob man Apps aus dem App Store oder App-Store-Apps sowie signierte Programme von registrierten Entwicklern laufen lassen will. Wenn man bereit ist, eine Warnung wegzuklicken, wird man auch weiterhin unsignierte Apps starten können – das funktioniert in der ersten Beta aber noch nicht.

Apple bzw. Craig Federighi, ist gestern kurz darauf eingegangen, dass macOS Sierra automatisch Speicherplatz freimachen kann. Dafür werden alte Dokumente, bereits gelesene E-Books und Fotos in Original-Auflösung in die iCloud geladen. Weiterhin können „nicht mehr benötigte“ Dateien automatisch gelöscht werden, beispielsweise Caches aller Art, doppelte Mail-Daten, inaktive App Store Downloads oder alte iPhone-Downloads.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-On-Videos: iOS 10

Am gestrigen Abend fand die WWDC 2016 Keynote statt. Wir waren insbesondere darauf gespannt, welche Neuerungen Apple mit iOS 10 und watchOS 3 implementieren wird. Viele größere und kleinere Verbesserungen hat Apple gestern gezeigt und in den kommenden Tagen werden wir sicherlich weitere Funktionen entdecken.

ios10_preview

Hands-On-Videos: iOS 10

Im Internet tauchen bereits die ersten Hands-On-Videos zu den neuen Plattformen auf. Wir haben uns umgesehen und binden euch verschiedene Videos in diesem Artikel ein. Bilder und Videos sind besser als 1000 Worte und so erhält man einen deutlich besseren Einblick, in welche Richtung die Reise mit iOS 10 geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Spiele können nun Game-Controller voraussetzen

Siri Remote Gamepad

Ab sofort müssen Spiele die eingeschränkte Siri-Fernbedienung nicht mehr unterstützen – Apple macht die TV-Box damit zu einer ernstzunehmenderen Spielekonsole.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Löschbare Standard-Apps und weitere Kleinigkeiten

Obwohl Apple gestern auf der WWDC-Keynote viel Zeit für iOS 10 hatte, wurden nicht alle Funktionen erwähnt, die neu sind. Jetzt, da Entwickler mit der Beta spielen dürfen, kommen immer mehr Features ans Tageslicht, die dennoch eine Erwähnung wert sind. Standard-Apps löschen Auf dieses Feature haben sicher viele gewartet: In iOS 10 können die meisten (...). Weiterlesen!

The post iOS 10: Löschbare Standard-Apps und weitere Kleinigkeiten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (14.6.16)

Auch am heutigen Dienstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Special Enquiry Detail®: The Hand that Feeds (Full)
(2)
2,99 € Gratis (iPhone, 145 MB)
Spellcrafter: The Path of Magic
(16)
2,99 € 0,99 € (universal, 425 MB)
FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 397 MB)
Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (universal, 1721 MB)
9 Clues: The Secret of Serpent Creek HD (Full)
(83)
6,99 € Gratis (iPad, 271 MB)
Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (universal, 23 MB)

Table Tennis Touch Screen

AZZL AZZL
(11)
2,99 € Gratis (universal, 443 MB)
Drop Flip Drop Flip
(396)
1,99 € Gratis (universal, 82 MB)
AngerOfStick2 AngerOfStick2
(59)
0,99 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Flick Champions HD Flick Champions HD
(8)
1,99 € Gratis (universal, 79 MB)
Evo Explores Evo Explores
(46)
1,99 € 0,99 € (universal, 61 MB)
Tower of Fortune Tower of Fortune
(9)
0,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Devil Shard Devil Shard
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 23 MB)
Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(162)
4,99 € 2,99 € (universal, 159 MB)
Circles Memory Game Circles Memory Game
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 9.1 MB)
Slice Fractions Slice Fractions
(8)
3,99 € 0,99 € (universal, 64 MB)
StarDroid StarDroid
(2)
0,99 € Gratis (universal, 18 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(19)
0,99 € Gratis (universal, 170 MB)
Gangster Granny 2: Madness HD
(6)
1,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Gangster Granny 3 Gangster Granny 3
(2)
0,99 € Gratis (universal, 409 MB)
Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
(3)
4,99 € 2,99 € (universal, 12 MB)
Halo: Spartan Assault
(10)
5,99 € 2,99 € (universal, 661 MB)
Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(94)
2,99 € 0,99 € (universal, 145 MB)
Landwirtschafts-Simulator 14 Landwirtschafts-Simulator 14
(208)
2,99 € Gratis (universal, 50 MB)
Die drei ??? – Quiz Die drei ??? – Quiz
(209)
1,99 € 0,99 € (universal, 68 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14.6.16)

Auch am Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Count Score Count Score
(3)
1,99 € Gratis (universal, 5.1 MB)
Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(18)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 34 MB)

Textkraft Pocket Screen

Kompass++ PRO - Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look! Kompass++ PRO - Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look!
(28)
8,99 € 0,99 € (universal, 64 MB)
iA Writer iA Writer
(4)
9,99 € 4,99 € (universal, 17 MB)
Wake Alarm Clock Wake Alarm Clock
(52)
1,99 € 0,99 € (universal, 73 MB)
Jiffies - Kalender in der Uhr Jiffies - Kalender in der Uhr
(4)
2,99 € 1,99 € (universal, 5.5 MB)
Notebooks 8 Notebooks 8
(3)
9,99 € 4,99 € (universal, 28 MB)
Organizy - Einkaufsliste Organizy - Einkaufsliste
(100)
1,99 € Gratis (iPhone, 4.6 MB)
Organizy - Einkaufsliste Organizy - Einkaufsliste
(100)
1,99 € Gratis (iPhone, 4.6 MB)
Fiete Math - Mathe für 1. Klasse und Vorschule Fiete Math - Mathe für 1. Klasse und Vorschule
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (universal, 54 MB)
Outline+ Outline+
(1)
9,99 € 2,99 € (iPad, 66 MB)
Französisch talk&travel – Langenscheidt Sprachf... Französisch talk&travel – Langenscheidt Sprachf...
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
Hurricane Pro - Your Hurricane Tracker! Hurricane Pro - Your Hurricane Tracker!
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (iPhone, 13 MB)

Foto/Video

Gridz Photo Gridz Photo
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 8.9 MB)
Giflay - GIF Viewer Giflay - GIF Viewer
(2)
1,99 € Gratis (universal, 4.3 MB)
Waterlogue Waterlogue
(5)
3,99 € 2,99 € (universal, 48 MB)
DMD Panorama DMD Panorama
(5)
1,99 € Gratis (universal, 5.3 MB)
Werds - Quickly add text to pictures Werds - Quickly add text to pictures
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 7.7 MB)
Juxtaposer Juxtaposer
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)
Manual – Custom exposure camera Manual – Custom exposure camera
(2)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 1.5 MB)

Musik

WretchUp WretchUp
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 9.8 MB)
Elastic Drums Elastic Drums
(1)
12,99 € 4,99 € (universal, 22 MB)
iVCS3 iVCS3
(2)
14,99 € 10,99 € (iPad, 30 MB)
Auxy Music Studio Auxy Music Studio
(12)
2,99 € Gratis (iPhone, 25 MB)
Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 37 MB)

Kinder

Schach und Matt - Schachprogramm zum Lernen für Kinder und die ... Schach und Matt - Schachprogramm zum Lernen für Kinder und die ...
(227)
9,99 € 7,99 € (universal, 207 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die aktuelle App der Woche Drop Flip lohnt den Download

Drop Flip IconNoch bis Donnerstagabend könnt Ihr das sehr gute Spiel Drop Flip als aktuelle App der Woche kostenlos runterladen und so beim Download 1,99 Euro sparen.Die App kommt von Borderleap, deren erfolgreiche Harmony-Spiele wir Euch ja auch bereits kostenlos anbieten konnten.

In Drop Flip ist es nun Eure Aufgabe, einen Ball in ein Körbchen fallen zu lassen. Was sich ganz einfach anhört, wird dadurch erschwert, dass auf der Fallstrecke allerhand Hindernisse eingebaut sind. Diese „Störer“ könnt Ihr zum Teil innerhalb eines vorgegebenen Rahmens verschieben, manche bewegen sich auch selbst. So kommt es darauf an, erstens den richtigen Zeitpunkt für den Start abzupassen und zweitens die verschiebbaren Elemente so zu verschieben, dass der Ball auch tatsächlich ins Körbchen fällt.

Das Spiel bietet einhundert Level und erlaubt Euch so viele Versuche, wie Ihr zur Lösung braucht. Gut: Die letzten von Euch gemachten Einstellungen werden automatisch für den nächsten Versuch übernommen. Da muss man dann nur schauen, wo der Ball die vorgesehene oder geplante Fallrichtung verlassen hat und dann etwas nachjustieren.

Die Level schalten sich nacheinander frei – wer alle Level sofort freigeschaltet haben möchte, muss dafür 1,99 Euro zahlen und bekommt noch acht Bonus-Level dazu. Ich bin aber eher dafür, dass man sich den Levelaufstieg selbst erspielt – und wenn man mal partout nicht weiterkommen sollte, kann man auf Yoube zu jedem Level die passende Lösung finden.

Die App kommt im minimalistischen Design und mit netter Begleitmusik und ist insgesamt wirklich ordentlich gemacht. Der Schwierigkeitsgrad ist auch in Ordnung, für manche Level braucht man mehrere Versuche, dann gibt es auch mal wieder einen Level, den man beim ersten Versuch schafft.

Drop Flip läuft auf iPhone, iPod Touch uned iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Das Spiel braucht 113 MB Speicherplatz und kostet normal 1,99 Euro. Kostenlos bis Donnerstag, den 16. Juni 2016, etwa 19 Uhr.

Hindernisse, die den Weg des Balls ablenken, kann man in Drop Flip zum Teil verschieben.

Hindernisse, die den Weg des Balls ablenken, kann man in Drop Flip zum Teil verschieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14.6.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

SUPERHOT SUPERHOT
(2)
24,99 € 19,99 € (1303 MB)

Geschichten aus dem Uhrwerk Screen

Nelly Cootalot - The Fowl Fleet Nelly Cootalot - The Fowl Fleet
(6)
19,99 € 9,99 € (828 MB)
Cultures Northland Cultures Northland
(12)
14,99 € 8,99 € (314 MB)
Renowned Explorers: International Society
(1)
19,99 € 11,99 € (689 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(13)
24,99 € 9,99 € (4205 MB)
Total War™: SHOGUN 2 Collection
(2)
49,99 € 24,99 € (17786 MB)
Medieval II: Total War™ Collection
(4)
24,99 € 19,99 € (24547 MB)
Napoleon: Total War - Gold Edition
(40)
29,99 € 8,99 € (15887 MB)
Empire: Total War - Gold Edition
(50)
39,99 € 19,99 € (12475 MB)
Total War™: SHOGUN 2 - Fall of the Samurai Sammlung
(1)
39,99 € 15,99 € (19647 MB)
The Sims™ 2: Pet Stories
(3)
19,99 € 9,99 € (2060 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(4)
13,99 € 12,99 € (121 MB)
Syberia 2 Syberia 2
(12)
14,99 € 12,99 € (1240 MB)
Calvino Noir Calvino Noir
(3)
11,99 € 6,99 € (155 MB)

Produktivität

iA Writer iA Writer
(10)
19,99 € 9,99 € (8.6 MB)
Boson - Audio Recorder and Editor Boson - Audio Recorder and Editor
(1)
19,99 € 14,99 € (5.3 MB)
WebShare WebShare
(3)
1,99 € 0,99 € (0.9 MB)
Mouse Hider Mouse Hider
(7)
0,99 € Gratis (0.5 MB)
Infinity Monitor Infinity Monitor
(7)
0,99 € Gratis (0.4 MB)
FX Foto Pro FX Foto Pro
(4)
1,99 € 0,99 € (235 MB)
Colored Colored
(1)
1,99 € 0,99 € (2.6 MB)
Dolphins 3D Dolphins 3D
(173)
1,99 € Gratis (27 MB)
Menu Eclipse 2 Menu Eclipse 2
(4)
1,99 € 0,99 € (2 MB)
WebShare WebShare
(3)
2,99 € 0,99 € (0.9 MB)
HazeOver: Ablenkungsdimmer
(25)
4,99 € 0,99 € (9.5 MB)
Paste – der Zwischenablage-Verlauf-Manager Paste – der Zwischenablage-Verlauf-Manager
(3)
6,99 € 2,99 € (6.9 MB)
Intensify Intensify
(19)
11,99 € 9,99 € (73 MB)
Live TV – EM 2016 live Live TV – EM 2016 live
(34)
2,99 € Gratis (6.6 MB)
Noiseless Noiseless
(7)
19,99 € 7,99 € (122 MB)
Tonality Tonality
(5)
14,99 € 9,99 € (195 MB)
Snapheal Snapheal
(8)
9,99 € 4,99 € (78 MB)
Intensify Intensify
(19)
14,99 € 9,99 € (73 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und macOS Sierra: So kommt Ihr an die Beta

iOS 10 und macOS Sierra lassen sich über das Public-Beta-Programm von Apple vorab testen.

Im Herbst erscheinen iOS 10 und macOS Sierra für alle Nutzer, voraussichtlich im September – zum Release des iPhone 7. Wollt Ihr nicht bis zum Herbst warten und verfügt Ihr nicht über einen Entwickler-Account, könnt Ihr am Public-Beta-Testprogramm teilnehmen.

Public Beta iOS 10 macOS Sierra

Wann startet die Public Beta für iOS 10 und macOS Sierra?

Laut Apple geht es im Juli los. Ein genauer Starttag wurde noch nicht kommuniziert.

Wie kann ich am Public-Beta-Programm teilnehmen?

Anmelden könnt Ihr Euch mit Eurer Apple-ID auf dieser Sonderseite von Apple. Wer noch keine Apple-ID hat, kann an dieser Stelle eine Apple-ID erstellen.

Was kostet das Public-Beta-Programm?

Es ist kostenfrei. Apple erwartet im Gegenzug, dass Ihr Fehler, Bugs und Auffälligkeiten meldet, damit Apple die Schwachstellen bis zum Release im Herbst rechtzeitig ausbügeln kann.

Was gibt es beim Public-Beta-Programm noch zu beachten?

Ladet die Public-Beta nicht auf Euer Hauptgerät. Gerade in den ersten Betas sind viele Abstürze programmiert, es kann zu Fehlerhäufungen kommen. Am besten: Ihr schnappt Euch ein älteres kompatibles Device und werft die Beta auf dieses Gerät.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Apple baut Möglichkeit zum Deinstallieren von eigenen Systemapps ein

Apple iOS 10 ReleaseDas sollte viele iOS-Fans doch deutlich interessieren: Viele der systemeigenen Apps, die vorher nicht deinstalliert werden konnten, können in Zukunft mit iOS 10 vom Homescreen entfernt werden.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Cristiano Ronaldo: Kick’n’Run“ neu im AppStore: Endless-Runner mit CR7

Am heutigen Abend startet auch für die portugiesische Nationalmannschaft mit Christiano Ronaldo die EM. Bereits seit knapp einer Woche ist der Superstar von Real Madrid mit dem neuen Spiel Cristiano Ronaldo: Kick’n’Run (AppStore) im AppStore vertreten.

Entwickelt wurde der Gratis-Download von Hugo Games, die vor allem für die Spiele mit dem kleinen Troll Hugo bekannt sind. Mit CR7 hat man nun die nächste schillernde Figur im Stall. Auch wenn ihr einen Fußballstar mit Ball am Fuß durch das Spiel steuert, ist Cristiano Ronaldo: Kick’n’Run (AppStore) letztendlich nur ein klassischer Endless-Runner, in dem ihr Ronaldo per Wischer über drei Spuren voller Hindernisse und Gefahren lenkt.

Mit einer Besondernheit: per simplem Tap schießt Ronaldo den Ball punktgenau auf Zielscheiben und räumt so nicht nur den Weg frei, sondern verdient auch noch mehr Münzen als er ohnehin schon auf der Strecke sammeln kann. Mit ihnen könnt ihr neue Schuhe und Outfits für den virtuellen Christiano Ronaldo freischalten. Zudem gibt es auch noch eine Scheinwährung, mit ihr ihr euch nach einem Fehler wiederbeleben könnt. Sonst ist ein Lauf in klassischer Manier zu Ende, wenn ihr an einem Hindernis oder einem euch entgegenstürmenden Gegenspieler, die mutig über den Asphalt der Straße grätschen, hängenbleibt.

Letztendlich ist Cristiano Ronaldo: Kick’n’Run (AppStore) also nur ein ganz normaler F2P-Endless-Runner mit zwei kleinen Besonderheiten – eine davon ist die Tatsache, dass ihr in die Rolle Christiano Ronaldos schlüpfen könnt. Vielleicht klingt das für den einen oder anderen nach einem großen Traum. Wir bleiben lieber ohne Gelfrisur und Zahnpastalächeln in unserer realen Welt – und freuen uns stattdessen, das unsere Nationalmannschaft (hoffentlich) weiter kommt als CR7s Portugiesen…

Der Beitrag „Cristiano Ronaldo: Kick’n’Run“ neu im AppStore: Endless-Runner mit CR7 erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Kleinigkeiten, die es nicht in die Keynote schafften

macOS Sierra auf der WWDC

Als Apple gestern auf der WWDC macOS 10.12 Sierra vorstellte, ging man nur auf vermeintlich wichtige neue Funktionen ein wie Siri. Aber es gibt noch eine ganze Reiher kleiner Features, die im Laufe der Zeit nun allmählich entdeckt werden. Neues Dateisystem, RAID, Gatekeeper Ein neues Feature, das in macOS Sierra enthalten ist, ist das Apple (...). Weiterlesen!

The post macOS Sierra: Kleinigkeiten, die es nicht in die Keynote schafften appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri auf dem Mac: Gelungene Integration als Alltagshelfer

Kann eine Sprachsteuerung auf dem Mac wirklich sinnvoll sein? Ja. Microsoft hat mit Cortana unlängst gezeigt, dass ein derartiger Assistent auch auf einem Desktop die Arbeit erleichtern kann. Mit macOS Sierra, ab Herbst für alle verfügbar, reicht auch Apple Siri für den Mac nach.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 15.16.06

Auf dem Mac lässt sich die Sprachsteuerung künftig über das Dock, die Statusleiste oder über einen Tastenbefehl aktivieren. Grundsätzlich hat Apple zunächst alle Funktionen von iOS übernommen. Ihr könnt euren Kalender verwalten, Anrufe einleiten, Suchen starten oder auch auf die Einstellungen zugreifen. Damit aber nicht genug: Auf dem Desktop beherrscht Siri auch noch weitere Anweisungen. Dazu zählt beispielsweise das Finden von Dateien und Dokumenten.

Siri unterstützt euch dabei als eine Art Co-Arbeiter. Das heißt, ihr müsst eure aktuelle Aktion – sei es das Fertigstellen einer Mail oder das Surfen – nicht unterbrechen. Einfach Siri aufrufen, Befehl sagen und dann findet der Assistent die richtigen Dokumente im Finder. Diese lassen sich dann per Drag&Drop ganz einfach in euer Dokument, in einen Ordner oder in die Mail verschieben.

Sollte eine Suche mal nicht genau genug sein, könnt ihr es auch weiter spezifizieren. Apple führt als Beispiel an: „Zeige mir nur die Dateien, die Marc mir gesendet hat“, um die vorangegangene Suche einzugrenzen.

Ansonsten lassen sich Dateilisten, Sportergebnisse, das Wetter, Suchen oder Aktienkurse zur dauerhaften Verfügbarkeit von Siri aus auch direkt in der Mitteilungszentrale als Widget ablegen.

Apple stellt Siri auch auf seiner Sonderseite zu macOS Sierra vor.

Siri für Mac auf der Keynote.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iOS 10: Für diese Geräte wird es ein Update geben

iOS-10-Device-Compatibility

Die Vorstellung des kommenden iOS 10 war eines der Highlights der gestrigen Apple Keynote. Etwas unter ging dabei die Verfügbarkeit des Updates, welches im Herbst gratis veröffentlicht wird.

iOS 10 wird demnach auf den folgenden Geräten laufen:

iPhone 6s, 6s Plus, 6 und 6 Plus. iPhone SE, 5s, 5c und 5

iPad Pro 12.9, Pro 9.7, iPad Air 2, iPad Air, iPad 4th, iPad

iPod Touch 5th, iPod Touch 6th

Auffallend ist hier das Fehlen des iPhone 4s. Dieses war noch mit iOS 9 ausgestattet worden, fliegt jetzt aber endgültig raus. Wie schon bei vorhergehenden Updates werden ältere Geräte nicht alle neuen Funktionen von iOS 10 unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft mit großem Update – das ist neu

Mojang hat ein XXL-Update für Minecraft veröffentlicht.

Ab sofort lässt sich der Realms-Dienst nämlich auch in der Pocket Edition nutzen. 30 Tage lang ist der umfangreiche Online-Dienst kostenlos, danach bezahlt Ihr 3,99 Euro pro Monat für Euch plus 2 Freunde (1,33 Euro/Person).

Realms bietet überall spielbare Welten, die direkt von Mojang gehostet werden und sich über die App ganz einfach verwalten lassen. Der Dienst ist komplett optional.

Mojang Minecraft 0_15 Realms

Pocket Edition nun mit Realms und mehr

Habt Ihr mit dem Mehrspieler-Modus weniger am Hut? Dann könnt Ihr auch die neuen Singleplayer-Inhalte genießen. Zwei neue Textur-Pakete ändern das Aussehen, in Dschungeln findet Ihr nun Tempel mit Schätzen – und die Anzahl der antreffbaren NPCs wurde erhöht.

Außerdem trefft Ihr bei Erkundungstouren auf neue Tiere und könnt den aus der Desktop-Version bekannten Kolben verwenden.

Minecraft: Pocket Edition
(123)
6,99 € (universal, 60 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PlayStation VR kommt am 13. Oktober

Playstation VrMal kurz den Schauplatz gewechselt, aber das ist für etliche ifun-Leser auch interessant: In Los Angeles läuft gerade die Spielemesse E3 und Sony hat in diesem Rahmen den Veröffentlichungstermin für die PlayStation VR genannt. Die Erweiterung kommt am 13. Oktober in den Handel. Bei der PlayStation VR handelt es sich um ein 399 Dollar teures […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay kommt!

apple-pay_ch-1Apple Pay wird noch in diesem Sommer in der Schweiz verfügbar sein, dies hat Apple gestern an der Pressekonferenz bekannt gegeben. In der Schweiz kannst du eine Kreditkarte oder Prepaid-Kreditkarte von Mastercard und Visa für Apple Pay nutzen. Kreditkarten der Finanzinstitute CornerCard, BonusCard und Swiss Bankers kannst du verwenden.
Apple Pay funktioniert ganz einfach mit den Karten, die du schon hast, auf den Geräten, die du schon benutzt. Und da die Kartendetails nie geteilt werden, wenn du Apple Pay nutzt – sie werden nämlich überhaupt nicht auf deinem Gerät gespeichert – ist Apple Pay auf dem iPhone, iPad oder der Apple Watch die sicherere, privatere Art zu bezahlen.
Mit Apple Pay kannst du in Geschäften und im Internet Einkäufe bezahlen. In Geschäften kontaktlos und im Internet ohne deine ganzen Angaben einzutippen. Achte in den Geschäften auf eines der folgenden Symbole. Siehst du ein solches am Bezahlterminal, kannst du Apple Pay nutzen.
Apple gibt an, dass in der Schweiz sicher bei Aldi, avec, kkiosk, Lidl, mobilezone, Press&Books, Spar, Top CC, Hublot, Louis Vuitton, TAG Heuer und im Apple Store kontaktlos mit Apple Pay gezahlt werden kann.
Aber auch bei Coop und Migros funktioniert Apple Pay, einfach das Symbol beachten: apple-pay_ch-3
Apple Pay bedeutet, dass du deine Kreditkarte auf dem iPhone speicherst und dann so kontaktlos und sicher bezahlen kannst. Die Zahlung bestätigst du mit deinem Fingerabdruck. Niemand sieht deine Kreditkartennummer, deinen Namen oder der PIN-Code.
Sicherheit und Datenschutz sind essentiell für Apple Pay. Wenn man eine Kredit- oder Prepaidkarte mit Apple Pay verwendet, werden die tatsächlichen Kartennummern weder an Apple übertragen, noch auf dem Gerät oder auf Apple-Servern gespeichert. Stattdessen ist jedem Mobilgerät eine Art Kontonummer zugewiesen, die verschlüsselt und sicher im „Secure Element“ auf dem Gerät gespeichert wird. Jede Transaktion wird mit einem jeweils einmaligen dynamischen Sicherheitscode autorisiert.
Auf dem iPhone findest du deine letzen Einkäufe im Wallet aufgelistet. Apple speichert deine Transaktionen nicht. Die Kreditkarten-Daten bleiben sicher auf deinem iPhone gespeichert. apple-pay_ch-5 Mastercard und Visa
Gestern Abend haben Mastercard und Visa bekannt gegeben, dass Apple Pay unterstützt wird. Das genaue Einführungsdatum ist noch nicht bekannt. Unterstütze Karten
Visa: Apple Pay wird mit folgenden Visa-Karten funktionieren: Visa Bonus Card Exclusive, Visa Bonus Card Gold, Visa Bonus Card Classic, Visa LibertyCard, Visa LibertyCard Prepaid, Visa LibertyCard Plus und SIMPLY Visa Card Mastercard: MasterCard arbeitet mit verschiedenen Kartenherausgebern zusammen, um Besitzern eines iPhone 6, iPhone 6 Plus oder der Apple Watch die Nutzung ihrer MasterCard Kredit- oder Prepaidkarte mit Apple Pay zu ermöglichen. Weitere Informationen gibt es hier apple.com/chde/apple-pay. apple-pay_ch-4 Original article: Apple Pay kommt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft Pocket Edition: Jetzt mit Realms-Dienst für plattformübergreifende Multiplayer-Games

Die Minecraft Pocket Edition hat ein größeres Update mit einigen spannenden Neuerungen spendiert bekommen.

Minecraft Pocket Edition

Auch Apple springt derzeit auf den Minecraft Pocket Edition-Zug auf und präsentiert das Klötzchen-Aufbauspiel derzeit prominent in der Bannerrotation im deutschen App Store. Minecraft Pocket Edition (App Store-Link) ist weiterhin zum Preis von 6,99 Euro als Universal-App erhältlich und kann ab iOS 8.0 installiert werden. Auch eine deutsche Lokalisierung besteht für die App bereits seit einiger Zeit.

Ihr habt von Minecraft gar keine Ahnung? Wikipedia hilft in diesem Fall gerne weiter: „In dem Spiel kann der Spieler Konstruktionen aus zumeist würfelförmigen Blöcken in einer 3D-Welt bauen. Außerdem kann der Spieler diese Welt erkunden, Ressourcen sammeln, gegen Monster kämpfen und die Blöcke zu anderen Gegenständen weiterverarbeiten.“

Mit der jüngst erfolgten Aktualisierung auf Version 0.15.0.0 vom 13. Juni dieses Jahres wird das Klötzchen-Spiel nun noch umfangreicher gestaltet. So heißt es seitens der Entwickler von Mojang im App Store, „Unser neuestes kostenloses Update umfasst Kolben, Dschungeltempel, Texturpakete, Unterstützung für Xbox Live (einschließlich Erfolge!) und einen brandneuen Dienst: Realms!“

Realms-Dienst kostet bis zu 7,99 Euro im Monat

Der Realms-Dienst erlaubt es dem Minecraft-Spieler, mit Freunden plattformübergreifend in einer gemeinsamen Welt zu spielen. Mit diesem monatlichen Abonnement-Dienst kann eine eigene Welt erschaffen werden, die ständig online ist. Aktuell kann Realms in einer 30-tägigen Testversion für den Spieler selbst plus zehn Freunde kostenlos ausprobiert werden, danach wird ein kostenpflichtiges Abo fällig.

Die Kosten für das Realms-Abonnement richten sich nach der Anzahl der Personen, mit denen man gemeinsam spielen möchte. „Ein Realm für dich und 2 Freunde kostet 3,99 USD/Monat (oder lokale Währung) und ein Realm für dich und 10 Freunde kostet 7,99 USD/Monat (oder lokale Währung)“, so lässt das Mojang-Team im App Store verlauten.

Der Artikel Minecraft Pocket Edition: Jetzt mit Realms-Dienst für plattformübergreifende Multiplayer-Games erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Zahlen und Fakten der WWDC 2016 in einer Kurzübersicht

image-36

Wie immer präsentiert Tim Cook bei jeder Keynote die wichtigsten Zahlen des Unternehmens. Als Beispiel „beherbergt“ Apple mittlerweile ca. 13 Millionen Entwickler und versucht natürlich Weitere für die hauseigene Plattform zu gewinnen. 2 Millionen Apps sind nun im App Store vertreten, was für Apple natürlich einen Meilenstein bedeutet. 130 Milliarden dieser Apps wurden heruntergeladen und bescherten den Entwicklern Einnahmen von ca. 50 Milliarden US-Dollar.

Apple stellt Entwickler immer mehr in den Vordergrund und will auch zeigen, dass diese für die positive Entwicklung des App Stores und auch iOS verantwortlich sind. Schnell wurde gestern klar, dass sich die Keynote, so wie es auch sein soll, hauptsächlich um Software dreht. Die von vielen erwartete Hardware hat Apple nicht gezeigt. Ansonsten hat Apple keine Unternehmenszahlen veröffentlicht, die relevant sind. Über die Apple Watch gibt es weiterhin keine Infos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Wie gut läuft die Beta auf den iPhones?

Apple hat gestern auf der WWDC-Keynote ein großes Update für iOS angekündigt. Doch nicht nur das, auch Entwickler dürfen sich ab sofort an der ersten Beta-Version versuchen. Im Internet wurde nun untersucht, wie gut die erste Beta auf den unterstützten Geräten läuft.

iOS 10 Beta 1

Der YouTuber „EverythingApplePro“ hat ein Video veröffentlicht, in dem alle iPhones, die Apple noch unterstützt – also alle ab dem iPhone 5 – getestet werden. Es wurde untersucht, wie gut die Beta im Vergleich zu iOS 9 läuft mit durchaus überraschenden Ergebnissen.

Zu beachten ist, dass es sich um eine Beta-Version handelt, genauer gesagt um die erste Beta-Version. Das bedeutet, dass die Tests allenfalls einen Eindruck vermitteln, wie der Stand der Dinge jetzt ist. Mit ein paar Optimierungen lässt sich sicherlich noch die eine oder andere Bedenksekunde einsparen, die es noch gibt.

Das Ergebnis ist wenig überraschend: Insgesamt ist iOS 10 derzeit in den meisten Tests leicht langsamer als iOS 9. Je älter das Smartphone ist, desto deutlicher treten die Unterschiede hervor. Interessant ist aber, dass iOS 10 ein bisschen Speicherplatz freigibt. Das ist in den Einstellungen unter Allgemein, Info zu sehen. Dort hat sich die zur Verfügung stehende Kapazität bei allen Geräten erhöht, teilweise um 500 MB.

Auf neueren Geräten wie dem iPhone 6s ist hingegen zu beobachten, dass die Beta-Version manchmal sogar schneller ist, beispielsweise wenn es darum geht, die Kamera aufzurufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Review Guidelines: Anleitung für App Store-Entwickler jetzt als Comic-Version erschienen

Bevor es eine iOS- oder OS X-App in den App Store schafft, schaut Apple ganz genau hin und wirft ein prüfendes Auge auf die Anwendung. Die App Review Guidelines helfen Entwicklern bei der richtigen Zusammenstellung ihrer Inhalte.

App Review Guidelines Comic

Auch unser Team von appgefahren hatte bereits mit dem App Review-Team von Apple zu tun, als unsere Anwendung zunächst nicht durchgewunken wurde. Um etwaige Fehler vor der Einreichung der App zu vermeiden, gibt Apple eine kleine Anleitung für Entwickler heraus, um sie im Vorfeld zu informieren. Diese sogenannten App Review Guidelines stehen auf einer eigens dafür eingerichteten Apple-Website zum Download zur Verfügung.

Im Rahmen der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC im kalifornischen San Francisco hat Apple nun eine überarbeitete Version der App Review Guidelines veröffentlicht. Bereits während der jährlichen Apple Design Awards war eine Überarbeitung angekündigt worden, und auch auf der entsprechenden Website gibt es nun verschiedene Versionen – vor und nach dem 13. Juni dieses Jahres.

Zusammenarbeit mit Madefire für die App Review Guidelines

Während der Apple Design Award-Zeremonie in diesem Jahr hat Apple zudem auf eine Kooperation mit Madefire, einem Comic-Reader für iOS und das Apple TV, hingewiesen. Madefire hat sich den App Review Guidelines nun angenommen und das Werk in fünf große Kategorien eingeordnet: Sicherheit, Performance, Geschäftliches, Design und Rechtliches. Im Comic kommen verschiedene Charaktere zum Einsatz, die die Teile der Geschichte erzählen, und von Künstlern wie Mark Simmons, Luján Fernández, Shari Chankhamma und Dailen Ogden geschaffen wurden.

Sicher kann man die Frage stellen, warum ausgerechnet ein Comic zur Präsentation der App Review Guidelines? Wie schon bei der Keynote zur WWDC deutlich wurde, unter anderem durch die vorgestellte Swift-Lern-App, legt Apple großen Wert darauf, auch ein junges Publikum für die Entwicklerwelt zu begeistern. Der jüngste Teilnehmer der WWDC ist in diesem Jahr gerade einmal neun Jahre alt – und zählt damit wohl zur Zielgruppe, die der Konzern mit dem Comic für sich begeistern möchte.

Der Artikel App Review Guidelines: Anleitung für App Store-Entwickler jetzt als Comic-Version erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

I SEA: iPhone-App verteilt die Suche nach schiffbrüchigen Flüchtlingen

IseaDie iPhone-App I SEA verteilt die Suche nach schiffbrüchigen Flüchtlingen auf engagierte Smartphone-Nutzer, die dabei mithelfen können aktuelle Satelliten-Bilder nach Flüchtlingsbooten zu durchsuchen. Das spendenfinanzierte Angebot der Nicht-Regierungs-Organisation MOAS (Migrant Offshore Aid Station) verteilt unter ihren Anwendern regelmäßig aktuelle Satellitenbilder und hält die freiweilligen Helfer dazu an, ihren Ausschnitt des Zentralen Mittelmeers nach Booten zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple macht Apple TV zum unausweichlichen Zentrum des Smart Homes

Endlich wird auch HomeKit auf Apple TV 4 landen. Damit dürfte Apple TV 4 zum Zentrum des intelligenten Zuhauses werden. Denn während das iPhone zwar eine sehr passende Fernsteuerung für die verschiedenen Smart Home-Geräte und -Anwendungen ist, ist Apple TV 4 dem iPhone als Smart Home-Zentrale überlegen. Dem endgültigen Durchbruch der Heimautomatisierung steht somit eigentlich nichts mehr im Wege. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Als Comic: Apple veröffentlicht neue App Store Richtlinien

Klasse Idee von Apple. Warum nicht einfach mal die sogenannten App Review Guidelines („App Store Regeln“) als Comic veröffentlichen? Dabei herausgekommen, ist ein interessantes Werk.

app_review_guidelines_comic

App Review Guidelines als Comic

Seit dem Start des App Stores im Jahr 2008 stellt Apple klare Regeln auf, welche Voraussetzungen eine App mit sich bringen muss, damit diese von Apple zum App Store zugelassen wird.

Immer mal wieder hat Apple diese Regeln in der Vergangenheit angepasst, so auch am gestrigen Tag. Auf der Apple Developer Seite listet man die Guidelines vor und nach dem 13. Juni auf.

guidelines_comic_auszug

Apple unterteilt seine Richtlinien in fünf Punkte: Sicherheit, Leistung, Business, Design und Recht. Das Comic-Buch (PDF), welches übrigens in Kooperation mit Madefire entstanden ist, greift genau diese fünf genannten Punkte auf und veranschaulicht dise in ganz neuer Art und Weise.

Schlussendlich und um auf Nummer Sichr zu gehen, sollte ihr jedoch die App Review Guidelines in der „normalen Version“ befragen, wenn es um die Entwicklung einer App geht. Wir finden es in jedem Fall „cool“, dass Apple einen neuen Weg gefunden hat, Aufmerksamkeit auf das Regelwerk zu legen. Insbesondere das jüngere Publikum dürfte dadurch angesprochen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Number26 unter iOS 10: Mit Siri Geld überweisen

Die Banking-App Number26 hat sich schon gut auf iOS 10 vorbereitet.

Mit iOS 10 liefert Apple ein Siri SDK für Entwickler aus. Drittanbieter können Siri nun direkt implementieren – und die erste bekannte App meldet sich zum Thema:

Number26 wird es ab Herbst ermöglichen, ganz einfach Geld per Siri zu überweisen. Dazu benötigt Ihr nur Eure Stimme und den Sprachassistenten.

Siri Number26

Die Macher von Number26 teilen kurz nach der gestrigen Keynote mit:

„Ab September, sobald iOS10 erhältlich ist, könnt ihr einfach Apple Siri bitten, einen Betrag an jemanden in eurem Telefonbuch zu überweisen. Die Überweisung müsst ihr dann nur noch per Fingerabdruck oder mit eurer Stimme bestätigen. So einfach ging Geldüberweisen noch nie!“

Ein Beispiel: „Hey Siri, sende 10 Euro für Burger an Stefan mit Number26“

NUMBER26 NUMBER26
(49)
Gratis (iPhone, 72 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Pirate: Caribbean Hunt

Ay Captain!
Segele in’s Herz der Karibik im Zeitalter der Piraterie – die Ära der schwarzen Flaggen und weißen Totenschädeln, blauen Wellen und goldenen Möglichkeiten.
– Kommandiere hunderte von Schiffen in 18 Kategorien
– Sammle Erfahrung und entwickle die Fähigkeiten eines Captains
– Besuche etliche Inseln, vom unentdeckten Tropenparadies bis zu historischen Wehrstädten
– Erlebe echte Physik
– Kontrolliere Deine Flotte um geheime Piratenverstecke zuerobern und um sie zu Deiner Feste zu machen.
– Kämpfe Dir Deinen Weg durch zahlreiche einzigartige Missionen
– Durchstreife die Meere in einer grenzenlosen Welt.
– Erbaue und verteidige Deine eigenen Siedlungen um Rohstoffe und Geld zu bekommen
– Werde Deinem Ruf in Gefechten mit 5 Nationen gerecht 
– Entere Schiffe um sie zu brandschatzen und ködere die Besatzung sich Deiner anzuschließen.
– Handle mit Waren in den Gütern und schmuggle sie durch die Antillen.
– Plündere ganze Städte und fordere Lösegeld.
– Schöpfe aus dem Waffenlager der dreckigsten Piratentricks: falsche Flaggen, Flammen auf dem Wasser, explodierende Fässer, Rammböcke, Angriffe vor dem Entern – und viele andere.
– Bestücke Deine Kanonen mit verschiedenen Munitionen.

WP-Appbox: The Pirate: Caribbean Hunt (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Entwicklungsumgebung Xcode 8.0 mit Swift 2.3 und 3.0 an

Neben neuen Betriebssystemen hat Apple zur WWDC 2016 auch ein größeres Update für die Entwicklungsumgebung Xcode vorgestellt. Der kalifornische Computerpionier verspricht für Xcode 8.0 umfangreiche Leistungsoptimierungen – die Software soll spürbar schneller arbeiten als die Vorgängerversion.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Awards: Auszeichnung für bemerkenswerte Apps

Apple Design Awards 2016

Zwei Software-Unternehmen aus Deutschland sind auf der Entwicklerkonferenz WWDC mit dem begehrten Apple Design Award ausgezeichnet worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Beta 1: Wie schlägt sich die Vorabversion gegen iOS 9?

Apple hat gestern Abend auf der WWDC-Keynote unter anderem iOS 10 angekündigt und damit ein großes Update für iPhone, iPad und iPod touch. Vieles hat sich geändert – doch im Internet stellt sich die Frage, was das für die allgemeine Geschwindigkeit heißt. Nun, da haben wir schon Schlimmeres gesehen. Nicht so schlimm wie befürchtet Bei (...). Weiterlesen!

The post iOS 10 Beta 1: Wie schlägt sich die Vorabversion gegen iOS 9? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Spiele dürfen Controller voraussetzen

Apple TV 4G

Apple TV 4 ist die erste Set-Top-Box von Apple, bei der Entwickler Apps veröffentlichen können. Besonders Spiele sind im App Store sehr beliebt. Weniger beliebt war die Richtlinie, dass Spiele zumindest die Siri-Fernbedienung unterstützen müssen – aber das hat Apple nun gekippt. Siri-Fernbedienung nicht mehr Pflicht Für das Apple TV der 4. Generation ändert sich (...). Weiterlesen!

The post Apple TV 4: Spiele dürfen Controller voraussetzen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Keynote ist nun on demand verfügbar

Tim Cook auf der Bühne der WWDC 2016

Für alle, die gestern Abend nicht live dabei sein konnten (oder wollte) wie Tim Cook, Kevin Lynch, Craig Federighi, Eddy Cue und Kollegen die WWDC eröffnet haben, hat Apple nun den Mitschnitt der Keynote ins Internet gestellt. WWDC on demand Auf der Events-Seite auf Apple.com hat das Unternehmen nun einen Mitschnitt der Eröffnungskeynote veröffentlicht. Dort (...). Weiterlesen!

The post WWDC 2016: Keynote ist nun on demand verfügbar appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wer kann macOS Sierra installieren?

Apple hat auf seiner diesjährigen World Wide Developers Conference sein neues Desktop-Betriebssystem macOS Sierra erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Das Unternehmen aus Cupertino hat auch gleich verraten, mit welchen Macs macOS Sierra kompatibel sein wird – und Nutzer älterer Macs werden im Herbst in die Röhre schauen, wenn Apple die neue Betriebssystem-Version zum Download bereitstellen wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E3: Microsoft veröffentlicht Minecraft PE Update 0.15

Minecraft Pocket Edition Realms UpdateEs ist eines der grössten Updates für das mobile Minecraft und bringt unter anderem endlich auch die Realms auf unsere Smartphones.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples OS-Festpiele zur WWDC 2016

Apple WWDC 2016 Liedtext Bozoma Saint John Die Eröffnung der WWDC 2016, Apples 27. Entwicklerkonferenz, im Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco wurde zu OS-Festspielen. Tim Cook und Kollegen konzentrierten sich auf Neuerungen in Betriebssystemen. Apple pflegt nun vier (!) davon: iOS 10, macOS (ehemals OS X), watchOS und tvOS. Die neuen Versionen kommen alle im Herbst 2016. Neue Hardware gab es keine zu sehen.

SaintBoz rockt die WWDC 2016

Dafür gab es neue Gesichter auf der Bühne zu sehen. Zwei Frauen durften für Apple Anwendungen präsentieren. Das absolute Highlight der zweistündigen Show: Bozoma Saint John, da war sich das gesamte Netz einig: Die Marketingfrau für Apple Musik ist ein Knaller. Sie brachte den gesamten Saal mit „Rapper´s Delight“ zum Grooven und Mitklatschen. Und endlich: Die Musik-App zeigt Liedtexte an! Apple Music hat inzwischen 15 Millionen zahlende Abonnenten. Leider ist die App unübersichtlich, was mit der kommenden Version anders werden soll. Auch News (in Deutschland noch nicht verfügbar) bekommt eine Überarbeitung und die Möglichkeit für Abos und Benachrichtigungen. Apple Musik

iOS: Mehr Emojis und Effekte

Das Betriebssystem für iPhone und iPad wird zweistellig. Mit iOS 10 kommt im Herbst eine umfassende Überarbeitung, die sich vor allem auf Design und Nutzerführung konzentriert. Apple verbessert den Umgang mit Mitteilungen, Widgets und Apps auf dem Sperrbildschirm sowie in der Mitteilungzentrale. QuickType und Siri erkennen Zusammenhänge besser. Bei Nachrichten erkennt iOS die empfangenen Texte und schlägt als Antwort passende Mailadressen, Kalendereinträge oder den eigenen Standort vor. Siri erkennt, in welcher Sprache man gerade tippt und wechselt automatisch die Tastatur. Fotos Fotos lassen sich wieder nach Aufnahmeorten auf einer Karte darstellen. Die Gesichtserkennung, wie man sie aus iPhoto vom Desktop kannte, kommt auf das iPhone. Und iOS 10 wird auch Objekte- und Orte erkennen. Man kann also nach allen Fotos mit Fahrrad oder im Wald suchen. Außerdem erstellt iOS thematische Sammlungen von Aufnahmen unter Rubriken wie Ausflüge, Familie, Urlaub oder Wandern. Bei diesen „Memories“ kombiniert iOS Videos, Fotos und Karten zu einem Album. Damit kommt die Foto-App auf dem iPhone endlich auf den Stand von Google Fotos auf Android-Geräten iOS 10 auf dem iPhone und iPad Karten Die Landkarten bekomme ein neues Design. Sie werden proaktiver und liefern Vorschläge abhängig von Tageszeit und Ort. Karten kennt die aktuelle Verkehrslage und errechnet bei Staus alternative Routen. Die Karten-App wird für Entwickler geöffnet. So lässt sich beispielsweise eine Fahrt mit Uber zu einem gefundenen Restaurant buchen und direkt mit Apple Pay bezahlen. Auch Siri wird für Entwickler geöffnet. Home Kit Die Smart Home-Plattform Home Kit wird um neue Funktionen bzw. Geräte erweitert. Mit der App Home lassen sich Geräte unterschiedlicher Hersteller zentral auf iPhone und iPad steuern. Vom Licht über Heizung bis zur Türkamera. Es lassen sich auch Szenarien programmieren, so Craig Federighi. Beispielsweise „ins Bett gehen“ schließt die Rolläden, schaltet Licht und Fernseher aus und dreht die Heizung runter. Ein festgelegter Radius um das Zuhause (Geofence) erkennt das heimkommende iPhone und öffnet automatisch das Garagentor und schaltet die Außenbeleuchtung ein. Homekit Telefon Sprachnachrichten auf der Visual Voicemail werden von Siri direkt in Text umgewandelt und angezeigt. In iOS 10 lassen sich Telefonate, die über VoIP-Apps eintreffen, wie  normale Telefonate annehmen. Das ist praktisch für WhatsApp, Messenger und andere VoIP-Apps. In Unternehmen mit VoIP-Netzwerken können iPhone-Nutzer Telefonate auf die Büronummer mit dem Smartphone annehmen. Nachrichten Alles was zu Nachrichten gezeigt wurde, wirkt wie eine zwanghafte Verjüngungskur. Damit sich die etwas reiferen iPhone-Nutzer cool und hip wie WhatsApp- und Snapchat-Nutzer fühlen können, gibt es Emojis, Bubble-Effekte, Geheimtinte und Handschriften. Viel Spielerei für Menschen, die keine ganzen Sätze tippen möchten. Interessant allerdings ist der Ansatz mit Facebooks Messenger mithalten zu wollen (der soll ja den Browser ersetzen). Federighi zeigt eine Essensbestellung in Nachrichten. Erste eCommerce-Ansätze von Apple in der Messenger-App. Alle vorgestellten Apps verfügen über eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Federighi betonte bei der WWDC 2016 Präsenation, wie wichtig Apple die Privatsphäre seiner Nutzer nimmt.

MacOS Sierra bekommt Unterstützung von Siri

Aus dem Betriebssystem OS X wird nach 15 Jahren MacOS, damit ist es nicht nur namenstechnisch näher an iOS, auch inhaltlich wachsen die beiden Plattformen enger zusammen. Die neue Version heißt Sierra, benannt nach den Bergen in Kalifornien. Mit dem Update zieht auch Sprachassistent(in) Siri auf dem Desktop ein. Beeindruckend war wie man per Sprachassistent gezielt nach Dateien auf dem Macbook suchen kann. In der (Heim-) Büro-Atmosphäre mag man die Sprachfunktion sicher öfter nutzen als in der Öffentlichkeit. macOS Sierra enthält Siri Spannend ist auch die Erweiterung der Continuity-Funktionen. Mit Auto Unlock kann man per Apple Watch die Anmeldung am Desktop ersetzen und beschleunigen. Copy & Paste funktioniert dank Universal Clipboard nun zwischen iPhone und Macbook. Eine Textpassage auf dem iPhone markieren und in eine Textdatei auf dem Desktop einfügen. Videos lassen sich als Bild-in-Bild Funktion über den Desktop schieben. Somit bleibt ausreichend Platz für eine andere Anwendung, die man während der Wiedergabe nutzt. Über den iCloud Drive lässt sich mit Sierra auch der Schreibtisch synchronisieren. Das heißt, man ruft seinen gewohnten Schreibtisch auf einem anderen Computer auf. Die Idee: Auf dem Schreibtisch liegen in der Regel die aktuellsten bzw. meist genutzten Dokumente. Der iCloud Drive soll Macs auch beschleunigen. Dazu werden automatisch ältere Dokumente, Fotos und Mail-Anhänge in die iCloud verschoben. So bleibt ausreichend Platz auf der Festplatte und der Rechner wird nicht (spürbar) langsamer. Das Bezahlsystem Apple Pay kommt in den Browser. Beim Online-Einkauf kann man nun auch mit Apple Pay bezahlen. Zur Legitimation einer Zahlung benötigt man noch das iPhone oder eine Apple Watch. Bislang ist Apple Pay in den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, China und Singapur verfügbar. In den kommenden Wochen wird es auch in der Schweiz, Frankreich und Hongkong eingeführt. Sierra kommt im Herbst, doch ab Juli gibt es eine Public-Beta-Phase.

Speed up – die schnellere Uhr

Watch Os Onefootball
Zwar spielte am Abend der WWDC Belgien gegen Italien bei der EM, doch das Spiel ging 0:2 für Italien aus. Die Amerikaner und Fußball …
Version 3 von watchOS konzentriert sich auf Performance, so Kevin Lynch. Die Anwendungen auf der Uhr starten schneller und laufen flüssiger. Scribble erkennt mit dem Finger geschriebene Buchstaben auf der Uhr und lädt die gesuchte App. Die Übersicht der Aktivitäten wurde überarbeitet. Die Aktivitäts-Ringe lassen sich zur Motivation mit Freunden teilen. Es gibt spezialisierte Einstellungen für Rollstuhlfahrer. Mit der Breathe-App erinnert die Uhr ihren Träger an regelmäßige Mindfulness-Übungen (Yoga). Einfach zwischen durch mal ganz bewusst tief ein- und ausatmen. Die Uhr wird zu einem Notruf-Knopf. Den Seitenknopf drücken und der Notruf wird gewählt, danach erhalten die hinterlegten Notfallkontakte eine Nachricht mit dem Standort des Trägers. Die Uhr kennt den jeweiligen Notruf des Aufenthaltsortes (z.B. 999 Hongkong). Ach ja, Minnie kommt neben Mickey Mouse auf das Ziffernblatt.

Apple TV: Single sign-on und Siri-Kategoriesuche

Eddie Cue präsentierte die verbesserte Sprachsuche mit Siri auf der Apple TV Box: „Finde Highschool-Komödien aus den 80ern.“ Siri versteht nun auch Kategorien und kann YouTube nach Stichworten durchsuchen. Für Kanäle mit einer Anmeldung gibt es ein Single sign-on, so dass sich der Nutzer nur einmal in den Einstellungen anmelden muss. Live TuneIn ermöglicht den Sprung direkt in einen Kanal einer TV-Station mit mehreren Programmen auf der Apple TV Box. Inzwischen hat die kleine schwarze Kiste mit tvOS 1300 Video-Kanäle und 6000 Apps.
TVOS Siri WWDC 2016
Eddie Cue sucht Highschool-Filme aus den 80er Jahren via Siri Sprachbefehl auf Apple TV
Die Remote-App für das iPhone wird überarbeitet, um alle Funktionen der Fernbedienung auf das Smartphone zu bringen. Ein dunklerer Darstellungsmodus dimmt das Menü für das abgedunkelte Heimkino.

Programmieren mit Swift Playgroundsswift-playground

Mit der iPad-App Swift Playgrounds will Apple mehr Menschen an ihre Open-Source-Programmiersprache Swift heranführen. Die kostenlose App kommt im Herbst mit iOS 10.
Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Siri-Fernbedienung muss nicht mehr unterstützt werden

Entwickler, speziell von Spielen für das Apple TV der 4. Generation, dürfen sich freuen, denn Apple ist ihnen ein Stück entgegen gekommen. Die Siri-Fernbedienung muss nicht mehr unbedingt unterstützt werden – ein MFi-Controller tut es fortan auch.

Plattform beliebter machen?

Apple hat seine Spielregeln bezüglich Apps für das Apple TV der 4. Generation überarbeitet (via). Vormals war es notwendig, dass Entwickler zumindest die mitgelieferte Siri-Fernbedienung unterstützen, was beispielsweise bei Spielen manchmal ungünstig war. Das ist nun aber vorbei. Entwickler können ab sofort auch einen MFi-Controller voraussetzen.

Konkret bedeutet das, dass es in Zukunft durchaus Spiele im App Store geben könnte, die ohne einen „richtigen“ Controller nicht mehr funktionieren. Apple empfiehlt zwar weiterhin, dass Spiele mit der Siri-Fernbedienung gespielt werden können „sollten“, aber die Notwendigkeit, die es vorher gab, entfällt.

Warum sich Apple zu dem Schritt entschieden hat, ist freilich nicht bekannt. Möglich wäre, dass man die Plattform für Entwickler interessanter machen will, da Spiele durch die Siri-Fernbedienung zuweilen leicht eingeschränkt werden. Unverändert ist hingegen die Anforderung für iOS, dass alle Apps auch ohne Zubehör funktionieren müssen – Spiele müssen also mindestens Touch-Eingabemöglichkeiten unterstützen.

Apple hat gestern auf der WWDC-Keynote ein großes Update für das Apple TV 4 angekündigt. tvOS 10 bringt allerlei Features mit, darunter eine erweiterte Siri-Funktion und die Möglichkeit, per App ein iPhone als Fernbedienung zu nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat bringt Werbung zwischen den Stories

Snapchat ist nicht nur hierzulande ein wichtiger und namhafter Messaging-Dienst. Weltweit erfährt das Unternehmen einen täglichen Besucherwachstum. Innerhalb der letzten Monaten ist die Nutzerzahl deutlich gestiegen. Die logische Konsequenz ist die Konzeption neuer Monetarisierungsmöglichkeiten. So möchte Snapchat künftig auch Werbung zwischen den Stories von Freunden schalten.

Snapchat

Snapchat erlaubt seinen Nutzern das Versenden von Videos und Bildern, die nach einmaligem Ansehen ohne weiteres Zutun automatisch gelöscht werden. Ein Zusatzfeature ist das Verschicken von sogenannten „Stories“. Hier erhält der Nutzer die Möglichkeit mehrere Videos und Bilder miteinander zu verbinden. Der Empfänger einer Story kann diese nun mehrfach ansehen, jedoch auch wieder innerhalb eines zeitlich begrenzten Rahmens. Beim Wechsel von einem Bild zum anderen ist optional bereits Werbung zu sehen. Nun kommt eine Neuerung hinzu, denn Snapchat will künftig auch beim Wechsel von einer Story eines Freundes in die nächste Story eines anderen Freundes Werbeanzeigen platzieren.

Überspringen der Werbung ist möglich

Das Ausblenden der Werbung ist leider nicht möglich, wie man es bei anderen Anbietern beispielsweise durch einen jährlichen Betrag handhabt oder durch eine andere Form eines Abonnements. Da die Werbeanzeigen jedoch oftmals aus Bewegtbild und Ton bestehen, soll ein einfaches Überspringen durch einen Fingertip möglich gemacht werden. Die Werbeanzeigen sollen nicht direkt von Snapchat entwickelt werden, sondern von einer externen Werbeagentur.

Werbung ist ein wichtiges Thema beim Messaging-Dienst Snapchat – das zeigen auch die aktuellen Zahlen. 59 Millionen Dollar Umsatz machte das Unternehmen im letzten Jahr. Dieses Jahr plane man einen Umsatz von rund 300 Millionen Dollar, während das Jahr 2017 mit 500 Millionen Dollar angepeilt wird. Große Ziele für das wachsende Unternehmen. Ob sie realistisch sind wird die Zukunft zeigen und auch die Umsetzung der neuen Werbestrategien und Konzepte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Foto-Sync ab 26. Juni nur noch in Moments

Facebook hat angekündigt, die Fotosynchronisierung auf Moments zu verschieben.

Nutzt Ihr aktuell Facebook, um Eure Bilder zu synchronisieren, wird es Zeit umzusteigen. Ab 26. Juni muss nämlich die App Moments verwendet werden, um diese Funktionalität beibehalten zu können.

Facebook Ansicht

In Zukunft nur noch Moments zur Foto-Synchronisierung

Alle bisher gesicherten Bilder bleiben allerdings erhalten, nur benötigt Ihr die neue Anwendung, um weiter darauf zugreifen zu können, wie Facebook im Hilfe-Bereich verrät. Damit Ihr das Datum nicht überseht, erinnert das soziale Netzwerk auch in der App und per Email an die Deadline.

Facebook Facebook
(497)
Gratis (universal, 131 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve 2.0: Münchner Hersteller überarbeitet seine HomeKit-Applikation

Nicht nur Apple hat gestern eine Ankündigung in Sachen HomeKit verlauten lassen, auch bei Elgato gibt es Neuerungen zu vermelden.

Elgato Eve Update

Man mag es kaum glauben: HomeKit, Apples Plattform zur Heimautomatisierung, feiert in diesen Tagen bereits seinen zweiten Geburtstag. Wirklich in Schwung gekommen ist HomeKit bisher aber noch nicht richtig, was wohl auch daran lag, dass seitens Apple kaum Informationen geteilt wurden. Auf der Apple-Webseite war bislang kaum etwas über Heimautomatisierung zu finden. Das dürfte sich mit iOS 10 grundlegend ändern, denn immerhin hat Apple gestern eine eigene HomeKit-App vorgestellt: Home.

„Die Home-App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind“, schreibt Apple in einer Pressemitteilung.

Elgato Eve beherrscht nach Update endlich auch Szenen

Wer einige dieser neuen Funktionen schon jetzt nutzen möchte, muss glücklicherweise nicht auf den offiziellen Start von iOS 10 warten. Elgato Eve (App Store-Link), die App des Münchner Herstellers Elgato, hat gestern ein großes Update auf Version 2.0 erhalten. An der großen Besonderheit von Eve hat sich damit natürlich nichts geändert: Die Anwendung funktioniert nicht nur mit Elgato-Produkten, sondern auch mit jedem anderen zertifizierten HomeKit-Zubehör, wie beispielsweise Philips Hue.

Neben einem neuen und noch schlankerem Design punktet Elgato Eve 2.0 nicht nur mit einer verbesserten Navigation, sondern eben auch mit Szenen. „Szenen lassen sich manuell auslösen oder automatisch durch Timer oder Regeln. Mit der Zeit wird die Zahl der Szenen immer größer, Eve 2.0 spendiert Szenen einen eigenen Bereich“, schreibt Elgato in seinem hauseigenen Blog. „Um eine neue Szene anzulegen, wählst du unter ‚Bearbeiten‘ eine neue Kachel ‚Szene hinzufügen‘. Tippst du in dem Bearbeiten-Modus eine bestehende, von dir angelegte Szene an, kannst du sie bearbeiten oder löschen. Beachte: Die vier Standard-Szenen von Apple lassen sich auch bearbeiten, nicht aber löschen.“

Weitere Verbesserungen bereits geplant

Das Ende der Fahnenstange ist damit übriges noch lange nicht erreicht: „Eve 2.0 ist die Basis für kommende Eve-Versionen mit neuen Funktionen und weiteren Verbesserungen am Interface der App. Die Entwickler bei Elgato sitzen bereits an der Überarbeitung der Übersicht ‚Auf einen Blick‘. Die Übersicht wird in den nächsten Updates komplett überarbeitet und einen neuen und frischen Look bekommen.“

Wir gehen davon aus, dass HomeKit mit dem Start von iOS 10 endlich den nötigen Schub bekommt, um sich am umkämpften SmartHome-Markt behaupten zu können. Bislang hat HomeKit hauptsächlich bei der Einrichtung und der Steuerung über Siri punkten können, nicht aber beim gesamten Funktionsumfang. Einer der große Vorteile ist definitiv die Tatsache, dass man sich nicht für einen einzelnen Hersteller entscheiden muss, sondern sein System frei zusammenstellen kann.

Der Artikel Elgato Eve 2.0: Münchner Hersteller überarbeitet seine HomeKit-Applikation erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone-Cover zum selbst Besticken

iGadget-Tipp: iPhone-Cover zum selbst Besticken ab 11.34 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

Dieses Cover kann man per Kreuzstich selber besticken.

Mehr Individualität geht kaum!

Sowohl die Cases als auch die Fäden sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Eigene Fäden gehen natürlich auch.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Kostenlose Apps im AppStore am 14.6.16

Bildung

WP-Appbox: Kanji Ninja - fun game to learn drawing 1,000 Japanese characters (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Music Search Premium for Spotify Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: AlphaPic?Intelligent Image Processing (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: iPicBox - Basic Private Photo Vault (Kostenlos, App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: Easy Spending Expense Tracker - Manage expenses, Control Spending (Kostenlos*, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Giflay - GIF Viewer (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Green Screen - Turns display in green (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Fototrick - Photo Editor, Effects for Pictures, Edit Photos Pro (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Six Pack Abs in Six Weeks (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: FitGen - Workout Generator (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Tazil-Ul-Quran (Kostenlos, App Store) →

Medizin

WP-Appbox: PubMed Plus - Biomedical Journal Abstracts and Citations (Kostenlos, App Store) →

Musik

WP-Appbox: SwiMusic - for Nataly Dawn (Kostenlos, App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: TeraFlash (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: English Spanish Dictionary - Unabridged (Kostenlos, App Store) →

Navigation

WP-Appbox: AfriGIS Navigator with Traffic (South Africa) (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Statsheet - Statistics Spreadsheet (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Habit Builder - Positive Habits (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Cloud Keeper (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: My day - to do and daily (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Transfer Master - Transfer photo,video,file,contact and File manager (Kostenlos, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Napier Travel Guide (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Punta Arenas Map Offline (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rotorua Tourism Guide (4,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Whistler Tourism Guide (4,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Fr-Tr Offline Photo Translator with Voice (Kostenlos, App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: HMSE (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ????? ???? ? ???? ??? ???? - ??????? ? ?????? ? ????? ??????? ? ????? ????? ??????? (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Suspect in Sight! Anniversary Edition (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Awesome Candy Kitchen Dash - Top Best Cafe Shop Game for Girls and Boys! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Klotski Pro, Solver and Editor (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Blackton (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Flying Sun (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Monster Stunts (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Match The Color! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Wordid (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Princess Makeover Salon - Little Girl Beauty Back Spa Care pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: 8bitWar: Origins (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Gears Shine (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tap Play: Star Controller (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Soccer Wars (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Cat Shmat - Action Physics Puzzle Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Beam Games (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: SQRush+ (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Fruit Rabbit (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: RC Helicopter Premium (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Cubo di Coppo (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Photo Draw Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Funny Face Swap Live - Faces Wape With Multiple Faces Across Different Photos Pro (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Startups - Business Ideas (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Version von Nextcloud veröffentlicht

Erste Version von Nextcloud veröffentlicht

Die erste Version von Nextcloud bringt bereits erste neue Features und einen eigenen Android-Client. Die Nextcloud GmbH will Support für den OwnCloud-Fork leisten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

APFS: Apple führt neues Dateisystem für seine Betriebssysteme ein

Nicht auf der Keynote-Bühne am gestrigen Abend präsentiert, hat Apple im Hintergrund wichtige Weichen gestellt, die künftig alle Betriebssysteme aus Cupertino maßgeblich beeinflussen werden. So bereitet Apple die Einführung eines neuen Dateisystems namens "Apple File System" oder kurz APFS vor, welches in Zukunft sowohl in macOS, als auch in iOS, tvOS und watchOS zum Einsatz kommen soll. Es ist für den Einsatz auf Flash- und SSD-Medien optimiert und setzt auf das bereits seit längerer Zeit verfügbare ZFS auf, auf das Apple vor einigen Jahren ursprünglich wechseln wollte. Nun hat man stattdessen den eigenen Weg gewählt und widmet dem Thema unter anderem auch eine eigene Session auf der WWDC. Wer sich für die Details interessiert, kann sich inzwischen auf einer entsprechenden Webseite informieren.

Aktuell lässt sich APFS noch nicht auf macOS-Startpartitionen, einem TimeMachine-Laufwerk oder einem Fusion Drive nutzen, sondern lediglich auf externen Datenträgern. In Zukunft soll sich dies allerdings ändern, auch wenn Apple noch keinen konkreten Zeitrahmen nennt. Unter anderem steht bei APFS die Datensicherheit im Fokus, was sich auch durch eine besseren Unterstützung von Vollverschlüsselung von Datenträgern und TRIM-Kommandos manifestiert. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich das neue Dateisystem in der Praxis auswirken wird, sobald es großflächig zum Einsatz kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 kommt im Herbst 2016

Auf der WWDC 2016 hat Apple das neue iOS 10 neben macOS Sierra vorgestellt.


Die Nachrichten-App bekommt einige neue Funktionen, die meisten davon finde ich ziemlich unnötig. Sehr praktisch ist aber, dass Links zu externen Webseiten mit einem Vorschaufenster, wie man es von Facebook oder WhatsApp kennt, angezeigt werden.

ios10-imessage ios10-imessage-handschrift

Die Karten-App wurde komplett neu entworfen und wird für Entwickler geöffnet. Außerdem wurde der Lockscreen verbessert und Anrufe von WhatsApp oder dem Facebook Messenger können nun auch als richtiger Anruf angezeigt werden und man bekommt nicht mehr nur eine einfach Benachrichtigung.

Neuer iOS 10 Lockscreen

Optik, Funktionalität und Aufbau von Apple Music wurden komplett überarbeitet, was mich sehr freut. Die Music-App zeigt nun auch Lyrics zu allen Songs an. Apple Music kostet seit neuestem für Studenten nur noch 4,99 € im Monat. Die verbesserte App wird mich wahrscheinlich zu einem Wechsel von Amazon Music zu Apple Music bewegen.

Werbung:

Standard-Apps löschen

Mit iOS 10 kann man nun endlich die Standard-Apps von Apple löschen.
Man muss diese nun nicht mehr in einen Ordner auf die letzte Seite des Homescreens verbannen, sondern kann die Apps ganz normal löschen und bei Bedarf wieder installieren.

iOS 10 Standard-Apps löschen

Das funktioniert unter anderem mit der Aktien-App, der Wetter-App, Podcasts, iBooks und vielen mehr.

Verfügbarkeit von iOS 10

Die iOS 10 Vorschau gibt es für Entwickler ab sofort. Eine öffentliche Beta-Version gibt es ab Juli und die endgültige Version von iOS 10 erscheint im Herbst 2016.

iOS 10 gibt es für das iPad 4, iPad Air und neuer , iPad Pro, iPad mini 2 und neuer.
Außerdem für das iPhone 5 und neuer und den iPad touch der 6. Generation.

Der Beitrag iOS 10 kommt im Herbst 2016 erschien auf iAppMag - Das online Magazin rund um Apple. von Philipp.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV und tvOS 10: Neue Beta ohne Kabel installieren

DunkelGestattet uns mit Blick auf die jetzt erhältliche Vorabversion von tvOS 10 für Apple TV noch mal auf die Installation der Systemsoftware ohne USB-C-Kabel einzugehen. Ein Tipp, dem wir uns zwar schon im vergangenen Jahr gewidmet haben, den viele Entwickler aber immer wieder gern vergessen. Zum Aufspielen der Vorabversion des neuen Betriebssystems stellt Apple im […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016 Randnotizen: Zahlen & Fakten, Design-Awards, Schlafenszeit, Game Center, Tastatur-Sound und mehr

Die WWDC 2016 Keynote liegt bereits ein paar Stunden hinter uns. Noch bis zum 17. Juni bietet Apple allerdings zahlreiche Sessions mit Apple-Ingenieuren an, damit sich Entwickler mit den Neuerungen vertraut machen können. Während die großen Neuerungen von iOS, macOS und Co. bereits während der Keynote gezeigt wurden, sind es oftmals die kleinen Dinge, die erst im Nachgang bekannt werden. Wir haben euch noch ein paar Randnotizen zur WWDC 2016 Keynote zusammengestellt.

ios10_apps

Zahlen & Fakten

Standesgemäß hat Apple während des Special Events ein paar Zahlen und Fakten bekannt gegeben, die wir euch noch einmal nennen möchten. Der Hersteller blickt rund um den Globus mittlerweile auf 13 Millionen registrierte Entwickler. Allein im vergangenen Jahr sind zwei Millionen neue Entwickler hinzugekommen. Rund 50 Milliarden Dollar hat Apple mittlerweile an Entwickler ausbezahlt. An der WWDC nehmen Entwickler aus 74 Ländern teil. Der jüngste Teilnehmer bzw. die jüngste Teilnehmerin ist 9 Jahre alt.

Im App Store warten aktuell über 2 Millionen Apps auf ihren Download. Mehr als 130 Milliarden Downloads hat der App Store bislang verzeichnet. Demgegenüber stehen 1.400 Videokanäle sowie 6.000 Apps im tvOS App Store für AppleTV.

Schlafenszeit

ios10_schlafenszeit

In der Uhr-App findet ihr unter iOS 10 einen neuen Menüpunkt „Schlafenszeit. Die Schlafenszeit in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmäßiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit. So soll euer Schlaf und euer Schlafrhythmus optimiert werden.

Neuer Tastatur-Sound

Ist euch schon der neue Tastatur-Sound aufgefallen?

Individuelle Lesebstätigungen in der Nachrichten-App

Derzeit könnt ihr Lesebestätigungen pauschal aktivieren bzw. deaktivieren, so dass euer Gegenüber sehen kann, ob ihr eine bestimmte iMessage gelesen habt. Mit iOS 10 könnt ihr dies individualisieren und diese Funktion für bestimmte Kontakte aktivieren.

Game Center: App geht in Rente

Mit iOS 10 wird Apple die Game Center App in Rente schicken. Diese ist in der Beta 1 schon nicht mehr enthalten. Somit werden Bestenlisten etc. nicht mehr in einer App gebündelt. Game Center haben wir eh selten genutzt.

Musik „Speicher optimieren“

In den Einstellungen zur Musik-App gibt es die neue Funktion „Speicher optimieren“. Wenn auf eurem iOS-Gerät nur noch wenige Speicherplatz verfügbar ist, kann Musik, die schon länger nicht gespielt wurde, automatisch von diesem iOS-Gerät gelöscht werden.

Fotos-App mit Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung

Apple ist gestern bei der iOS 10 Präsentation auf die Neuerungen der Fotos-App eingegangen. Besonders interessant finden wir die Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung. Apple erkennt Gesichter, sowie Objekte und Szenen und gruppiert diese. So wird die Suchfunktion innerhalb der Fotos-App deutlich verbessert.

Apple betont, dass alle Daten auf dem iPhone verarbeitet werden und diese das iPhone nicht verlassen. So erkennt die Fotos-App beispielsweise Objekte wie einen See, Berge, Landschaften, Personen etc. vollautomatisch auf einem Foto. Ihr könnt euch alle Fotos anzeigen lassen, auf denen z.B. ihr an einem See zu sehen seid.

Home-Taste drücken, um Gerät zu entsperren

ios10_entsperren_homebutton

„Zum Entsperren streichen“ war gestern, ab sofort heißt es „Zum Entsperren Home-Taste drücken“. Muss man sich erstmal dran gewöhnen. Streicht man unter iOS 10 von links nach rechts, landet man in der Widget-Ansicht des Sperrbildschirms.

AppleTV: Gaming-Apps müssen nicht mehr zwingend Siri Remote unterstützen

Bisher war es so, dass Spiele-Entwickler zwingend die Siri Remote unterstützen mussten. Dies ändert sich und Apple hat die App Store Guidelines dahingehen angepasst, dass Entwickler auch nur auf MFi-Spielecontroller setzen können. Siri Remote ist laut Apple „wünschenswert“. Zudem wird AppleTV immer mehr zur Spielekonsole. Vier Spielecontroller könnt ihr zukünftig mit AppleTV verbinden und somit mit noch mehr Freunden gleichzeitig spielen.

Apple zeichnet beste Apps aus

Jahr für Jahr zeichnet Apple zur WWDC auch die besten Apps aus. Auch in diesem Jahr wurden die sogenannten Apple Design Awards vergeben. Hier die Gewinner

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die WWDC-Keynote im Schnelldurchlauf: Sieben Minuten statt zwei Stunden

Satte zwei Stunden dauerte Apples Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC 2016 in San Francisco. Während es zu Beginn recht zügig voranging, wurde das Event aufgrund von ausgeuferten Präsentationen zu Apple Music und Nachrichten-App dann doch noch zu einer langwierigen Geschichte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Viele Neuerungen aber nichts wirklich Neues

Auf der gestrigen Entwicklerkonferenz WWDC 2016 wurden wie bereits vermutet, diverse OS-Updates und Neuerungen für die jeweiligen Plattformen angekündigt. Die große Überraschung blieb allerdings dennoch aus. Die Entwicklerkonferenz WWDC wird nicht nur von Entwicklern regelmäßig mit großer Spannung erwartet, auch die Apple-Anhänger fiebern dem Event entgegen und hoffen auf Neues[...]

Der Beitrag WWDC 2016: Viele Neuerungen aber nichts wirklich Neues erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Feature-Vorstellung: Der „neue“ Sperrbildschirm

iOS 10 Feature-Vorstellung: Der „neue“ Sperrbildschirm auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Da mit iOS 10 die „Mutter der iOS-Betriebssysteme“ auf uns zukommt, sollten wir uns mal etwas genauer mit den einzelnen Features der gestrigen WWDC befassen. Und mit dem „neuen“ Sperrbildschirm...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag iOS 10 Feature-Vorstellung: Der „neue“ Sperrbildschirm erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Video: macOS Sierra & iOS 10 im Überblick

Apple hat auf der World Wide Developers Conference seine beiden neuen Betriebssysteme macOS Sierra für Macs und iOS 10 für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. Auf MacLife.de gibt es die Neuerungen der beiden Betriebssysteme in der Video-Zusammenfassung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy Note 7: Das nächste Note kommt im August

Samsung Galaxy Note 7: Das nächste Note kommt im August

Das neue Modell von Samsungs Smartphone-Flaggschiff steht immer im Herbst an, Gerüchte gibt es schon einige Zeit. Nun wird ein Termin bekannt, Zeit also für ein Blick auf die vermutete Ausstattung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Was Apple mit dem Namen macOS plant

Mit dem Namen macOS hat Apple seine Betriebssysteme weiter angenähert.

Mac OS X, das vielleicht traditionsreichste Produkt Apples, ist jetzt Geschichte – zumindest vom Namen nach. Um einheitliche Namen für die vier Software-Plattformen auf iPhone/iPad, Watch, Apple TV und Mac zu haben, wurde das Desktop-System auf der gestrigen WWDC-Keynote in macOS umbenannt.

macOS

Mit macOS Sierra erscheint im Herbst die erste große Version unter dem neuen Namen. Doch wieso überhaupt der neue Titel?

Die Antwort scheint ganz einfach, hat aber große Konsequenzen: Apple will seine Software-Plattformen enger zusammenrücken lassen, und der neue Name ist ein Symbol für dieses Ziel.

Mobile Systeme dominieren den Mac-Sektor

Konkret heißt das auch: Der Name Mac OS X musste der Dominanz der anderen Systeme, vor allem iOS weichen. Es zeigt, erneut, dass der Mac sich Apples Mobil-Geräten anpassen muss und vermutlich auch wird. Weitere Schritte, wie die neue Mac-API für Siri und der Fokus auf Continuity zwischen Mac und iOS, beweisen dies.

Was haltet Ihr vom neuen Namen macOS? Und wie sollte Apple den Mac-Bereich in Zukunft weiterentwickeln?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Mitschnitt der Keynote ist online

Gestern Abend (nach unserer Zeit) fand in San Francisco die Eröffnungskeynote der WWDC 2016 statt. Die Veranstaltung dauerte etwa zwei Stunden, gezeigt wurden iOS 10, macOS Sierra (10.12), tvOS 10 und watchOS 3. Wer sich die Veranstaltung noch einmal anschauen möchte, kann das nun tun.

Video on demand

Wie üblich hat Apple nach der Keynote einen Mitschnitt online gestellt. Ihr könnt ihn euch auf der Event-Webseite anschauen. Für die Wiedergabe werden ähnliche Voraussetzungen gestellt wie für den Live-Stream. Außerdem findet ihr auf der Webseite Links zu den Vorschau-Seiten, die Apple veröffentlicht hat, um auf neue Funktionen der einzelnen Betriebssysteme hinzuweisen.

Apple hat gestern Abend Updates für alle seine Betriebssysteme angekündigt, was iOS 10, macOS Sierra, tvOS 10 und watchOS 3 betrifft. Am umfangreichsten fällt das Update für iOS 10 aus, wo sich wirklich vieles geändert hat, inkl. dem Design an vielen Stellen.

Auf der Bühne standen unter anderem Apple-Chef Tim Cook, Craig Federighi, Eddy Cue und Kevin Lynch. Phil Schiller war nicht auf der Bühne. Jony Ive war zwar anwesend, aber auch nicht Teil der Veranstaltung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 16: Siri wird intelligenter und schließt zur Konkurrenz auf

WWDC 16: Siri wird intelligenter und schließt zur Konkurrenz auf auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Was haben wir in den letzten Wochen nicht über Siri und ihre Funktionalität diskutiert. Mehr Persönlichkeit, eine besser Trefferquote bei einem „Hey Siri“ und intelligentere Suchfunktionen stehen hier ganz oben...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag WWDC 16: Siri wird intelligenter und schließt zur Konkurrenz auf erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Details zu Apples neuem Dateisystem «Apple File System»

Apple arbeitet an neuem Filesystem

An der Keynote wurde es nicht mit einer Silbe erwähnt, doch im Zuge der WWDC-Woche kündigt Apple ein neues Dateisystem für seine Produkte an. Spätestens wohl nächstes Jahr soll mit dem «Apple File System», oder APFS, ein Dateisystem eingeführt werden, welches von der Apple Watch bis hin zum Mac Pro skaliert werden kann. Dereinst sollen also alle Apple-Produkte mit dem neuen Filesystem laufen können. Auch wenn schon seit Jahren über eine Ablösung für HFS+ spekuliert wurde, kommt die Ankündigung nun doch sehr überraschend.

HFS+ ist in die Jahre gekommen

Das aktuell bei Mac-Computern eingesetzte Dateisystem «HFS+» ist eine 1998 mit Mac OS 8.1 eingeführte Aktualisierung des schon 1985 mit System 2.1 lancierten «HFS». Im Grunde genommen, ist das aktuelle Mac-Dateisystem demnach bereits über 30 Jahre alt. Trotzdem galt das System lange als Top-Modern. Wurde es zuerst noch auf Disketten und später kleinen Festplatten eingesetzt, muss es seit Jahren auch mit riesigen Datenträgern und mittlerweile auch mit SSD Flash-Speichern auskommen. Dies funktioniert zwar zufriedenstellend, aber «HFS+» gilt trotzdem langsam aber sicher als veraltet. Längst sind modernere Dateisysteme verfügbar — wie beispielsweise das ZFS, welches Apple in den «Nuller»-Jahren des neuen Jahrtausends in OS X integrieren wollte. ZFS war zwischenzeitlich gar als offizielles Feature von Mac OS X 10.6 «Snow Leopard» gelistet. Apple scheiterte dann aber an der Implementierung von ZFS in OS X. Seit das Unternehmen die ZFS-Pläne für OS X 2009 aufgegeben hatte, hörte man seitens Apple nicht mehr viel betreffend einer HFS+-Ablösung. Entsprechend überraschend kommt nun die APFS-Ankündigung.

Mit dem neuen macOS 10.12 «Sierra» führt Apple nun die Entwicklung des eigenen Filesystems öffentlich fort, nachdem das System wohl bei Apple intern bereits seit Jahren in Entwicklung ist.

Später in dieser Woche wird Apple in einer WWDC-Session über das neue Dateisystem informieren. Eine erste Version der Dokumentation zum System ist bereits heute auf dem Entwickler-Portal von Apple einsehbar. Beta-Tester vom neuen macOS «Sierra» können das neue Dateisystem bereits seit dieser Nacht ausprobieren. Da es sich aber noch um eine frühe Vorabversion des Systems handelt, sind noch viele essentielle Funktionen noch nicht fertig. Laut der Dokumentation von Apple kann APFS demzufolge bisher noch nicht auf einem Startvolumen verwendet werden. Auch ist das System noch nicht mit Time Machine kompatibel und auch nicht mit «Fusion Drive»-Konfigurationen. Auch die «File Vault»-Verschlüsselung funktioniert noch nicht mit APFS. Ausserdem ist das «Apple File System» bisher nur als «case-sensitive» verfügbar, womit das System bei Dateinamen zwingend zwischen Gross- und Kleinschreibung unterscheidet. Auch HFS+ bietet diese Funktion, dort kann sie aber deaktiviert werden, da OS X und andere UNIX-Systeme damit Probleme haben können. Bei APFS lässt sich dieser Umstand bisher nicht deaktivieren. Aufgrund dieser Limitierungen rät Apple derzeit davon ab, APFS auf einem produktiv eingesetzten Volumen zu nutzen — vielmehr soll APFS vorerst auf einer externen Festplatte und ohne wichtige Daten ausprobiert werden.

64-bit Inodes, Nanosekunden-Timestamps, Copy-on-Write, TRIM, Sparse Files…

APFS unterstützt die Nummerierung über 64-bit inodes. HFS+ setzt auf 32-bit Datei-IDs. Als 64-bit Dateisystem unterstützt das neue APFS theoretisch über 9 Trillionen Dateien auf einer Festplatte (eine Trillion ist eine Eins mit 18 Nullen).

Weiter speichert APFS Timestamps viel genauer ab — während HFS+ einzelne Sekunden unterscheidet, unterstützt APFS laut Dokumentation eine Granulation von einer Nanosekunde, also 0.000000001 Sekunden.

APFS nutzt für Metadaten ausserdem ein «Copy-on-Write»-Schema, welches Apple «Crash Protection» nennt. Dadurch soll das System «absturzsicher» sein, da durch diese Technologie sichergestellt werden soll, dass jeder Prozess im Journal festgehalten wird, auch wenn es zu einem Vorkommnis wie ein Stromausfall kommen sollte. Dieses Schema gilt als viel zuverlässiger als das Journaling bei HFS+.

Auch TRIM ist fest ins System eingebaut, genau so wie Unterstützung für Sparse Files. Interessanterweise wird das Apple Filing Protocol, kurz AFP, vom neuen Apple Dateisystem für Shares nicht unterstützt — dazu muss laut Dokumentation zwingend SMB benutzt werden. AFP wurde 1988 zusammen mit AppleShare in System 6 lanciert.

Native hochsichere Verschlüsselung

Sehr interessant ist Apples Ansatz, dass APFS nicht nur modern und performant, sondern auch die grösst-mögliche Sicherheit bieten soll. Verschlüsselung ist bei APFS bereits ein naviver Bestandteil des Systems. Die ist eine Verbesserung gegenüber Apples bisheriger Full-Disk-Verschlüsselungstechnologie «File Vault». Verfügbar sind zwei verschiedene Verschlüsselungsarten — Single-Key- und Multi-Key-Encryption. Letzteres ist eine äusserst sichere Verschlüsselung welche Per-Key Files und einen weiteren Schlüssel für sensitive Metadaten nutzt. Dabei wird sowohl AES-XTS als auch AES-CBC unterstützt — «je nach Hardware», so die Apple-Dokumentation.
APFS kann auf Wunsch aber auch ohne Verschlüsselung genutzt werden.

Des Weiteren kommt APFS auch mit «Write Coalescing» und «Extensible Block Allocation» daher, sowie eine integrierte Lösung für «Extended Object Attributes» (Goodbye, «.DS_store»). Auch soll mittels «Fast Directory Sizing» innert kürzester Zeit die Grösse eines Verzeichnisses und dessen Inhalt angezeigt werden können, ohne dass zuerst alle Dateien durchgerechnet werden müssen wie beim bisherigen Filesystem.

Snapshots und Clones für Versionen und effiziente Backups

Überdies bietet APFS neu Snapshots und Clones an. Bei Snapshots handelt es sich um sofortige Momentaufnahmen des aktuellen Stands des ganzen Dateisystems. Die Kopien sind deshalb «sofort», weil beim Anlegen eines Snapshots vorerst keine Dateien kopiert werden. Beim «Snapshoten» wird einzig vermerkt, bei welchem Stand die Dateien zu diesem Zeitpunkt waren. Sobald dann eine Datei verändert wird, wird diese an eine neue Position auf dem Speicher geschrieben und APFS vermerkt, dass die Änderung nicht zum angelegten Snapshot gehört. Dank diesem Prozess wird beim Anlegen eines späteren Backup die zeitaufwändige Suche nach den seit der letzten Sicherung geänderten Dateien hinfällig. Backup-System basierend auf Snapshots sind deshalb viel effizienter. «Clones» unterscheiden sich dahingehend von Snapshots, dass die angelegten Kopien tatsächlich neue Dateien sind, die als eine «Datei zu diesem Zeitpunkt» weiterverwendet werden kann. Laut der Dokumentation eignen sich Clones bestens für die Versionisierung von Dateien.

Space Sharing

Das neue Apple File System unterstützt ausserdem «Space Sharing». Mit dieser Technologie können auf einer Festplatte Volumen erstellt werden, die keine feste Grösse haben. Bei einer 1 Terabyte grossen Festplatte können beispielsweise drei 1 Terabyte grosse Volumen angelegt werden. Jedes Volumen nimmt also theoretisch so viel Platz in Anspruch, wie auf der Festplatte zur Verfügung steht. Wachsen die Volumen nun über die tatsächlich physikalisch verfügbare Datenmenge hinaus, kann laufend mehr physikalischer Speicher hinzugefügt werden, ohne dass die Volumen-Schemas angepasst werden müssen. Das ist insbesondere dann nützlich, wenn man nicht bereits zum Beginn der Computer-Einrichtung weiss, wie viel Platz welches Volumen dereinst tatsächlich benötigen wird. Natürlich erfordert diese Technologie aber auch ein entsprechend erweiterbare Hardware.

APFS kommt frühestens 2017

Auch wenn das neue Apple File System nun in einer ersten Vorabversion mit der Beta-Version vom neuen macOS 10.12 «Sierra» verfügbar gemacht wird, dürfte das neue Mac-Betriebssystem im Herbst noch mit dem altbekannten HFS+ als Dateisystem daherkommen. APFS wird frühestens 2017 für den produktiven Einsatz fertig sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: „Zum Entsperren Home-Taste drücken“

Ios 10 SchwimmbadSollte sich Apple im Laufe der gestern gestarteten Betaphase – diese wird sich voraussichtlich noch bis in den September erstrecken – nicht mehr für grundlegende Änderungen des iPhone-Sperrbildschirm entscheiden, dann liegt die Zeit der „slide to unlock“-Geste hinter uns. Auf Geräten mit dem Fingerabdruck-Scanner „Touch ID“ verzichtet iOS 10 erstmals auf den altbekannten Hinweis, den […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: 1Blocker

ZLJ06guOG9DZhyKk5kfGI4V6xq1ddRjGuxJKp69ZARLxauFWkIB8zEHlgbxaSX55-icon175x175-s- Hände hoch, wer mag Werbung? Eben, kaum einer. Muss man sich auch nicht mehr antun, zum Glück gibt es zahlreiche Adblocker die das Internet wieder schöner machen.

Relativ neu auf diesen Markt ist: 1Blocker, ich warf einen Blick darauf.

Ähnlich wie andere Adblocker besitzt 1Blocker zahlreiche vorinstallierte Filterlisten die nach eigenen Wünschen angepasst werden können. Im Vergleich zu anderen Adblockern gibt es einen Sync via iCloud. So können einmal erstellten Filterlisten auch auf iPhone bzw iPad genutzt werden, voraussetzung dafür ist natürlich “1Blocker für iOS”. Komplette Webseiten können außerdem auf die Whitelist “geschoben” werden, um ungefiltert anzusehen.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 22.00.09

Nutze 1Blocker seit einigen Tagen und bin recht zufrieden damit. Einzig das meiner Meinung nach fehlt ist eine gute Suchfunktion. Bis ich passenden Button fand um zb. Disqus zuzulassen, das dauerte …

Ansonsten gute App, aktueller Preis von 4,99 € ist mehr als fair. Kleiner Kauftipp!!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV Entwickler müssen Siri Remote nicht mehr unterstützen

Apple TV 4 erforderte vom Start weg bei Games den Support für Siri Remote.

Mit dem neuen gestern vorgestellten tvOS entfällt die Siri-Remote-Pflicht für Entwickler. Apple entfernt damit eine Hürde für Entwickler, die bereits auf MFi-Controller-Support gesetzt hatten.

Siri Remote

Eine Siri-Remote-Unterstützung ist zwar weiterhin wünschenswert, „wenn möglich“, aber eben nicht mehr Pflicht. MFi-Controller-Support macht gerade bei umfangreicheren (Action-)Games Sinn. Und diese komplexeren Spiele werden wir in Zukunft häufiger auf Apple TV 4 sehen.

Wer also keinen Game-Controller besitzt, wird bei etlichen guten Spielen wie dem kommenden NBA 2K 2016 auf ATV 4 zwangsläufig nur Zuschauer sein. PS: Auf iOS ist die Möglichkeit der Touchscreen-Eingabe für Games weiterhin bindend.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kickerinho World: Fußball-Jonglieren als kostenloses Geschicklichkeitsspiel

Im neuen Kickerinho World (AppStore) könnt ihr euer Ballgefühl zeigen – oder zumindest, dass ihr gute Reaktionen habt. Denn in dem neuen Gratis-Download von Tabasco Interactive wartet keine geringere Aufgabe auf euch, als einen Fußball jonglierend in der Luft zu halten.

Was für Profi-Fußballer eine einfache Aufgabe ist, bringt Amateur-Kicker reihenweise zur Verzweiflung. Ähnliches könnte auch in Kickerinho World (AppStore) drohen, wenn ihr nicht über schnelle Reaktionen und gutes Timing an den Tag legt. Denn in diesem Gratis-Download müsst ihr kein Ballgefühl im Fuß haben, sondern schnelle Finger.
Kickerinho World iOSKickerinho World iPhone iPad
Per Taps im richtigem Moment auf die linke oder rechte Seite steuert ihr das linke und rechte Bein eines virtuellen Charakters, den ihr euch vor dem Start selbst aussuchen dürft und im Laufe des Spieles individualisieren könnt. Im Spiel warten insgesamt 650 immer schwieriger werdende Challenges auf euch, in der ihr vorgegebene Kombinationen sauber durchspielen müsst. Tappt ihr auch nur etwas zu früh oder zu spät, verspringt der Ball – Ende und Neustart der Challenge.

Meistert ihr hingegen eine Challenge nach der anderen, könnt ihr nicht nur 34 verschiedene Tricks freischalten, die weitere Anforderungen an euch stellen, sondern auch mit eurem kleinen Kicker eine virtuelle Weltreise machen. Ihr beginnt in Paris vor dem Eiffelturm, könnt dann im Laufe des Spieles nach New York, Dubai und Shanghai reisen und dort ebenfalls euer Geschick unter Beweis stellen.

Kickerinho World Trailer

Der Beitrag Kickerinho World: Fußball-Jonglieren als kostenloses Geschicklichkeitsspiel erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples neue Offenheit – Warum ein Umdenken stattfinden musste

Apple hat gestern auf seiner Entwicklerkonferenz vor allem konsequente Weiterentwicklungen der vier Betriebssysteme tvOS, watchOS, iOS und macOS präsentiert. Die größte Neuerung war aber keine neue Funktion, sondern ein Umdenken in Apples Software-Politik, die uns in naher Zukunft eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten eröffnen dürfte. Kernfunktionen wie Siri, Maps und iMessage sind erstmals für Programmierer geöffnet.

image

Kommentar von Marcel Gust: Ich erinnere mich noch, wie beeindruckt ich war, als ich zum ersten Mal mit Siri sprach – damals war die Sprachassistentin noch eine der Innovationen –, doch die Enttäuschung folgte auf dem Fuße, als ich sie darum bat, eine eingehende WhatsApp-Nachricht vorzulesen oder zu verschicken. Mit diesem Befehl stieß ich an die Grenzen des bisher Möglichen – schließlich ist WhatsApp eine Drittanbieter-App. In den folgenden Jahren hatte sich an der Situation nichts geändert: Apple beharrte stur auf einem geschlossenen Systems und hat dadurch Siris Führungsposition verspielt. Inzwischen gibt es mit Googles Now oder Microsofts Cortana Alternativen, die Anfragen besser verstehen und beantworten. Von den Möglichkeiten von Amazons Echo, das seit seinem Start im letzten Jahr über 1.000 Drittanbieter-Dienste integriert hat, ganz zu schweigen.

Ähnliches gilt für iMessage, eine App, die ich sehr zu schätzen weiß, die jedoch mit Android-Geräten nur mittels SMS kompatibel ist. Wer keine SMS- und MMS-Flatrate hat, setzt lieber auf alternative Dienste, die zudem oft mit weiterführenden Funktionen, wie sich selbst zerstörenden Nachrichten, Face-Filtern, Geldtransfer oder einfach nur Stickern aufwarten können. Facebook experimentiert inzwischen sogar mit einem möglichen Zukunfts-Trend: Chatbots.

Apples Karten sind hingegen sogar beliebter als die frühere Standard-App von Google. Eine enge Integration von Drittanbieter-Diensten wie beispielsweise Yelp-Bewertungen ist hier besonders wichtig, da Karten oft in Verbindung mit einer Kaufabsicht genutzt werden: Man sucht nach einem Café, einem Restaurant, einem bestimmten Geschäft oder nach einer Transportmöglichkeit zum nächsten Ziel.

Mit iOS 10 können Entwickler ihre Apps in Zukunft per Siri steuern lassen. Per Siri das Workout in der Fitness-App starten und pausieren, über die Sprache eine WhatsApp versenden, mithilfe von Siri eine Pizza bestellen, ganz einfach das Taxi ordern, die ToDos abhaken und anlegen, den Dritt-Kalender verwalten, die Sportnachrichten lesen, die Fernbedienung ersetzen, in der Mediathek stöbern oder gar shoppen. Jetzt sind die Entwickler gefragt – sie können nun das Optimum aus Siri herausholen.

apple-wwdc-20160613-1939

Auch der Funktionsumfang von iMessage und den Apple Maps lässt sich nun von Entwicklern erweitern. Hier sind die Möglichkeiten ebenfalls grenzenlos. Vom direkten Sprung in das Buchungssystem verschiedener Transport-Dienste bis hin zum Übertragen von Geld per iMessage.

Der Gefahr, dass sich Konkurrenten wie Google, Facebook und Amazon tief in fundamentale iOS-Funktionen festhaken, ist sich Apple sicher bewusst – doch vielleicht gibt es auch einen Weg für Apple, vom Erfolg der Konkurrenz zu partizipieren: Denkbar wäre z.B. eine Beteiligung an den Werbe-Einnahmen, wenn jemand Snapchats Facefilter in iMessage benutzt oder ein Restaurant via Yelp in Apple Maps reserviert. Wenn es gelingt die Transaktionen, die über Siri, Maps und iMessage abgeschlossen werden, so effektiv zu monetarisieren wie es bereits im App Store geschieht, könnte sich die Öffnung nicht nur für die Kunden, sondern auch für Apple rentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So blendest du peinliche Einkäufe in der Familienfreigabe aus

Im Laufe der Zeit häufen sich auf unseren Geräten nicht nur unzählige Apps an, sondern auch Apps, die dir mitunter peinlich sein können. Normalerweise reicht es sie zu löschen, aber mit der Familienfreigabe können auch alle anderen Mitglieder deine Einkäufe und damit auch deine Apps sehen - egal, ob installiert oder nicht. Wie möchten dir daher zeigen, wie du sie schnell und diskret aus den Käufen ausblenden kannst.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inspire Pro: Tolles Zeichen-Werkzeug für iPhone & iPad für nur je 99 Cent

Auf iPhone und iPad lässt es sich gut zeichnen, wenn man die richtigen Apps installiert hat. Heute gibt es Inspire Pro günstiger.

Inspire ProNachdem die Entwickler immer wieder die Preise der Apps zeitlich versetzt reduziert haben, kann man jetzt beide Versionen für nur je 99 Cent installieren. Zuletzt hat die iPhone-Version 4,99 Euro und die iPad-Version 9,99 Euro gekostet. Der Download ist rund 240 MB groß, die iPad-Variante ist natürlich für das iPad Pro und den Apple Pencil optimiert.

Inspire Pro (iPhone/iPad) richtet sich vornehmlich an Künstler und Kreative, die mit der Mal- und Zeichenapp wirklich tolle Kunstwerke erschaffen wollen. Ich nehme mich da komplett raus, mehr als ein paar einfache Pinselstriche bekomme ich nicht hin. Das es besser geht, zeigen die vielen Werke auf der Entwickler-Webseite.

Inspire Pro ist für das iPhone 6(s) und iPad Pro optimiert

Neben 64 Bit-Support ist die App auch für das iPhone 6(s) optimiert, auch die auf OpenGL basierende “Sorcery painting engine” sorgt für eine besonders schnelle Verarbeitung der Daten. Des Weiteren findet ihr natürlich alle Brushes sortiert in Kategorien wie Ölgemälde, Basisformen, Graphitstifte und mehr wieder, auch könnt ihr die Pinsel in den Einstellungen etwas anpassen.

Inspire Pro work

Des Weiteren werden alle eure Pinselstriche automatisch und im Hintergrund aufgenommen, so dass ihr bei Fertigstellung ein Video ansehen könnt, das im Schnelldurchlauf eure Arbeit zeigt. Das Video kann per Dropbox, iTunes oder E-Mail in Full-HD exportiert werden. Des Weiteren werden neben dem Apple Pencil diverse Eingabestift unterstützt, unter anderem könnt ihr die Stifte von Wacom, Adonit, Ten One oder HEX3 verwenden.

Für nur 99 Cent ist Inspire Pro eine klare Empfehlung, wer möchte, kann per In-App-Kauf zusätzliche Effekte und Pinsel für kleines Geld erwerben. Im Durchschnitt gibt es für das Zeichen-Tool gute vier von fünf Sterne. Das Angebot ist zeitlich begrenzt, wann die Rabattaktion endet, wissen wir aber nicht.

Inspire Pro: So entsteht ein Kunstwerk

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Inspire Pro: Tolles Zeichen-Werkzeug für iPhone & iPad für nur je 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Swift Playgrounds App vor: Spielend programmieren lernen

Nicht nur Betriebssysteme gab es auf der WWDC Keynote von Apple zu sehen, auch ein charmantes Lernprogramm für Programmierkonzepte zeigte Apple auf der großen Bühne. Swift Playgrounds richtet sich an Schüler und Anfänger und wird in diesem Herbst kostenlos im App Store für das iPad erscheinen.

swift playgrounds 2

Spielend lernen

Swift Playgrounds beinhaltet von Apple entwickelte Swift-Programmierkurse, in denen Schüler durch das Schreiben von Code eine Fantasie-Welt beeinflussen. So muss beispielsweise ein Spiel-Charakter mit Hilfe der Code-Zeilen zum Ziel geführt werden. Die Zeilen müssen zunächst nicht selber geschrieben werden, sondern können aus verschiedenen Auswahlmöglichkeiten zusammengesetzt werden. Dabei lösen die Schüler Rätsel und meistern Aufgaben, während sie grundlegende Konzepte des Programmierens erlernen. Über eine interaktive Oberfläche können verschiedene Lernziele ausgewählt werden.

Umfang

Die Bibliothek der Programmierlektionen ist umfangreich. Sie hilft Schülern dabei grundlegende Programmierkonzepte, wie das Ausgeben von Befehlen, das Erstellen von Funktionen, das Ausführen von Schleifen und die Nutzung von bedingten Anweisungen und Variablen zu erlernen.

swift playgrounds

Apple wird regelmäßig neue, unabhängige Herausforderungen veröffentlichen, damit die Programmierkenntnisse mit steigenden Fähigkeiten und wachsendem Interesse weiter verfeinert werden können.

Entwickler können ebenso Xcode verwenden, um ihre eigenen Herausforderungen für die App zu schaffen. Der Code der Aufgaben kann von den Schülern angepasst werden um das Erlernte anzuwenden und neue Aufgaben zu schaffen. So können beispielsweise eigene Grafiken integriert, Touch-Interaktionen hinzugefügt oder der Beschleunigungssensor abgefragt werden.

swift playgrounds 1

Wer lieber mit einem leeren Projekt startet, kann dies natürlich auch machen. Weiterhin kann der Code mit Freunden geteilt werden, die anschließend mit Tipps zu Seite stehen oder eigene Ideen hinzufügen können. Da Swift Playgrounds den echten Swift Code verwendet, können Projekte direkt zu XCode exportiert werden, um Programme für iOS und macOS zu erstellen.

Verfügbarkeit

Eine Vorschauversion von Swift Playgrounds ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program als Teil der iOS 10 Developer Preview verfügbar und wird mit der iOS 10 Public Beta im Juli verfügbar sein. Die finale Version von Swift Playgrounds wird in diesem Herbst kostenlos im App Store verfügbar sein. Swift Playgrounds ist kompatibel mit allen iPad Air und iPad Pro-Modellen sowie iPad mini 2 und neuer mit iOS 10.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuerungen unter tvOS

Apple-TV-4-im-Test-Schnell-aber-dennoch-enttaeuschend-Das-Menue-vom-neuen-1024x576-a53954c59b4d3b8a

Wie schon im Vorfeld bekannt war, hat sich Apple auch mit dem neuen tvOS beschäftigt und möchte hier etwas „Neues“ auf den Markt bringen, um die Entwickler weiter an das System zu binden. Bis jetzt laufen rund 6.000 Apps auf dem AppleTV und Apple ist der Meinung, dass mit dem neuen Update noch weitere Apps auf das AppleTV kommen werden.

AppleTV Remote-App
Endlich hat es Apple realisiert und eine neue Remote-App an den Start gebracht. Es wurden alle Features der normalen Siri-Remote in das iPhone integriert. Erstaunlicherweise hat Apple auch die Siri-Unterstützungen umgesetzt und man kann das iPhone nun auch als normale Fernbedienung für das AppleTV verwenden.

Siri
Der Sprachassistent wurde deutlich verbessert und auch YouTube kann über Siri angesprochen werden. Es kann nun direkt über Siri eine YouTube-Suche abgesetzt werden, zudem wurde auch die Suche nach Live-Channels verbessert. Apple unterstützt hier aber nur eine kleine Auswahl an Channels.

Außerdem wurde das AppleTV mit einem Dark-Mode ausgestattet. Zudem wurden auch für Entwickler neue Features hinzufügt, damit noch bessere Apps geschaffen werden können. Wir sind gespannt, ob dies der nötige Treibstoff für neue App-Ideen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Mitgliederzahl jetzt bei 15 Millionen, neugestaltete Oberfläche

Apples Musikstreaming-Dienst wächst weiter. Wie das Unternehmen zur Entwicklerkonferenz WWDC 2016 bekannt gab, hat Apple Music mittlerweile 15 Millionen zahlende Abonnenten – zwei Millionen mehr als noch im April und vier Millionen mehr als im Februar. Trotzdem liegt Apple weiterhin deutlich hinter dem Marktführer Spotify.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Awards 2016: Das sind die Gewinner-Apps

Apple Design Awards 2016. Apple hat auch dieses Jahr den Auftakt der World Wide Developers Conference dazu genutzt, Design Awards zur verleihen. Die Design Awards gehen an Entwickler von Apps für OS X (jetzt macOS), iOS, watchOS und tvOS. Die ausgezeichneten Apps stechen Apples Ansicht zufolge aufgrund ihres einzigartigen Funktionsumfangs, ihrer tollen Performance, ihres hervorragenden Designs und der Implementierung der neuesten Funktionen von Apples Betriebssystemen hervor.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgezeichnet: Diese Apps erhalten Apples Design-Preis

EntwicklerIm Rahmen der WWDC Entwickler-Konferenz hat Apple auch in diesem Jahr wieder eine Handvoll herausragender iOS- und Mac-Anwendungen mit den „Apple Design Awards“ bedacht und informiert über die Auswahl der diesjährigen Preisträger auf dieser Sonderseite. Neben den beiden Studentenpreise, die in diesem Jahr von den iOS-Applikationen Linum und Dividr eingestrichen werden konnten, wurden die Mac-Anwendung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht WWDC-Stream & zwei neue Werbeclips

Apple veröffentlicht WWDC-Stream & zwei neue Werbeclips auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Solltet ihr gestern keine Chance dazu gehabt haben, das WWDC Event live mitzuverfolgen, könnt Ihr ab sofort den Stream als Videomitschnitt auf der Apple WWDC-Event Seite ansehen. Und in der...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple veröffentlicht WWDC-Stream & zwei neue Werbeclips erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ransomware knöpft sich Android-Smart-TVs vor

Ransomware knöpft sich Android-Smart-TVs vor

Die Entwickler von Android-Erpressungstrojanern scheinen von Smartphones auf Fernseher umzusatteln. Jedenfalls gibt es den Lockscreen-Trojaner FLocker jetzt auch auf Smart TVs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kürt Gewinner des Design Award 2016 (Liste)

Jedes Jahr zeichnet Apple besonders schöne Apps mit Apple Design Award aus.

Auch auf der WWDC 2016 hat Apple Anwendungen gewürdigt, die sich durch ein besonderes Design auszeichnen. Hier ist die Liste der Preisträger:

Lara Croft Go Ansicht

Spiele

Lara Croft Go: Apples „Spiel des Jahres“ stammt aus dem Hause Square Enix, mischt Logik-Rätsel mit wunderschönen Dschungel-Welten:

Lara Croft GO Lara Croft GO
(700)
4,99 € (universal, 492 MB)

INKS.: Flippern mit kunterbunten Farben statt Kugeln, ein visuelles Highlight und mehrfach unser Top-Tipp:

INKS. INKS.
(72)
1,99 € (universal, 102 MB)

Chameleon Run: Schnelle Farbwechsel, ermöglicht durch Sprünge. Der Auto-Runner erfordert gute Konzentration:

Produktivität

Auxy Music Creation: Das Musikwerkzeug ist auch für Anfänger geeignet und ermöglicht das Erstellen elektronischer Beats mit wenigen Fingertipps:

Auxy Music Creation Auxy Music Creation
(37)
Gratis (iPhone, 17 MB)

Streaks: Die ToDo-App erinnert an gute Vorsätze und weist darauf hin, diese auch anzugehen:

Streaks Streaks
(6)
3,99 € (iPhone, 34 MB)

Ulysses: Der beste Text-Editor ist vor kurzem auch auf das iPhone gesprungen, zuvor war er nur für iPad und Mac erhältlich:

Ulysses Ulysses
(16)
24,99 € (universal, 44 MB)

Frame.io: Hier teilt und bearbeitet Ihr Videos mit Freunden auf einer gemeinsamen Plattform, leider nur auf dem iPhone:

djay Pro: Da müssen wir nicht mehr viel erzählen, die DJ-Mix-App gibt es schon ein paar Tage im Store. Aber sie wurde per Update noch einmal auf den neuesten Stand gebracht:

djay Pro djay Pro
(3)
19,99 € (iPad, 259 MB)

Fitness und Gesundheit

Zova: Der Personal-Trainer punktet vor allem mit einem im Vergleich zur Konkurrenz günstigen Preis. Einmal 7,99 Euro zahlen, keine In-App-Käufe mehr:

Zova – Personal Trainer Zova – Personal Trainer
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 60 MB)

Complete Anatomy: Inside Körper. Eine englischsprachige Medizin-App, eher für Profis als für Hobby-Doktoren:

Complete Anatomy Complete Anatomy
(2)
Gratis (iPad, 822 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay in der Schweiz: Zahlen auch beim Discounter, Kreditkarte notwendig

Ab Sommer wird Apple Pay auch in der Schweiz verfügbar sein. Sowohl MasterCard als auch VISA haben die Kooperation mit Apple bestätigt – ein Sonderbereich auf der Webseite ist ebenfalls bereits online.

apple-pay-schweiz

Noch vor Deutschland dürfen sich die mitlesenden Nachbarn aus der Schweiz schon in wenigen Monaten auf den offiziellen Support von Apple Pay freuen.

Es war noch nie so einfach und sicher, in Geschäften oder Apps zu bezahlen. Du musst nie wieder dein Portemonnaie suchen. Oder die richtige Karte finden. Denn jetzt kannst du deine Kreditkarten und Prepaid-Kreditkarten mit nur einer Berührung verwenden.

Voraussetzung für die Nutzung ist eine Kreditkarte oder Prepaid-Kreditkarte von MasterCard oder VISA. Als teilnehmende Kartenherausgeber listet Apple zum aktuellen Zeitpunkt Bonus Card, Cornercard und SwissBankers.

Bezahlen in vielen Läden und Märkten.

Dank der NFC-Technik kann Apple Pay nach dem Start an weit über 100.000 Zahlterminals genutzt werden. Mit von der Partie sind auch die Discounter Aldi Suisse, Lidl und Spar. Auch in Läden von kkiosk, TAGHeuer und avec. kann ab Sommer mit dem iPhone oder der Apple Watch bargeldlos bezahlt werden.

Auf der Webseite zeigt Apple nur eine kleine Auswahl:
Bildschirmfoto 2016-06-14 um 11.52.10

Der Handelsgigant coop ist zur Zeit genau wie Migros noch nicht mit an Bord.

Konkurrenz begrüßt den Wettbewerb.

Noch vor Apples Bekanntgabe haben sich die beiden Payment-Anbieter TWINT und Paymit in der Schweiz zusammengetan, um künftig gegen Apple standhalten zu können. Ab Herbst sollte die Fusion durch sein. Der Betrieb der gemeinsamen Lösung wird an ein eigenes Unternehmen namens TWINT AG übertragen, das im Besitz der fünf grössten Schweizer Banken und SIX sein wird.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 11.59.49

In einer Stellungnahme begrüßt Thierry Kneissler, CEO von TWINT, den neuen Wettbewerb mit Apple:

TWINT/Paymit begrüsst Wettbewerb. Das hilft, mobile Bezahllösungen noch attraktiver zu machen. TWINT/Paymit ist eine technologisch offene und herstellerunabhängige Plattform mit attraktivem Zusatznutzen – für den Kunden über den Händler bis hin zum Finanzinstitut.

Im Gegensatz zu Apple Pay ist bei TWINT keine Kreditkarte vonnöten. Die Banken ermöglichen hier nämlich den direkten Einzug der Zahlung vom Bank- oder Postfinance-Konto.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Die Neuheiten der Apple Keynote im Überblick

WWDC

Kein einziges Stück neue Hardware hat Apple bei seiner jüngsten Keynote am Montag gezeigt. Die neuen Betriebssysteme und Apps sind aber dennoch spannend. Alles wichtige im Überblick.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MemoCal Plus

MemoCal Plus ist eine intuitiv einfach und leicht zu verwendende Kalenderanwendung. Sie bietet viel Spaß und praktische Funktionen, mit denen Sie handgeschriebene Memos und Fotos ergänzen sowie Text direkt in den Kalender eingeben können.

–Funktionen von MemoCal Plus–

+Fotos aufnehmen und ordnen (Zur Aufnahme von Fotos ist ein mit einer Kamera ausgestattetes iPad erforderlich)

Die Ergänzung der Fotofunktion bedeutet, dass diese Anwendung nun in noch mehr verschiedenen Situationen eingesetzt werden kann. Auf Ihrem iPad gespeicherte Fotos können vergrößert, verkleinert, gedreht und als Fotosymbole angeordnet werden. Sie können auch als Hintergrundfotos ausgewählt werden. Wenn Ihr iPad mit einer Kamera ausgestattet ist, können Sie Fotos direkt aus der Anwendung heraus aufnehmen, wodurch Sie ganz einfach ein Babytagebuch oder ein Mahlzeitentagebuch führen können. Sie können Memos zu Ihren Fotos hinzufügen, um sie noch stärker zu personalisieren!

+Texteingabe mit Tags

Die Tags sind ideal geeignet, wenn Sie mehr Informationen als nur ein einfaches handgeschriebenes Memo eingeben möchten. Die Verwendung von Tags ist ganz einfach. Ordnen Sie einfach die Tags auf dem Bildschirm an und berühren Sie die Vergrößern-Schaltfläche. Nun können Sie Text eingeben. Wenn das Tag wieder verkleinert wird, wird der eingegebene Text als Miniaturansicht angezeigt, sodass Sie den Inhalt auf einen Blick bequem überprüfen können.

+Ändern der Hintergrundfarben und Festlegen des Hintergrundbilds

Sie können den Hintergrund der Tageszellen aus 5 verschiedenen Farben auswählen. Sie können auch das Hintergrundbild entsprechend den Ereignissen festlegen, sodass der Kalender insgesamt heller und farbiger wirkt!

+RÜCKGÄNGIG

Mit der RÜCKGÄNGIG-Schaltfläche können Sie bis zu 5 zuvor durchgeführte Stift- und Radierervorgänge rückgängig machen.

+Standardeinstellungen für Stift und Radierer

Sie können die Stiftfarbe und -dicke sowie die Radiererdicke auf die gewünschten Einstellungen festlegen, sodass Ihre handschriftlichen Memos genauso ausfallen, wie Sie es möchten!

+Stiftfarbe, Symbole

Sie können unter 10 Stiftfarben und aus bis zu 120 Symbolen wählen.
*Symbole werden der Reihe nach aktualisiert.

+Schreiben mit dem Stift

Sie können mit einer einfachen Berührung des Fingers Punkte schreiben, was das Erstellen von Memos problemloser und natürlicher macht.

+Energiespareinstellungen

Sie können die Energiespareinstellungs-Schaltfläche zwischen EIN/AUS umschalten, um den Kalender anzuzeigen, ohne dass das iPad in den Energiesparmodus schaltet.
* Beachten Sie bitte, dass die Akkuleistung schneller zur Neige geht, wenn die Energiespareinstellung ausgeschaltet ist.

+Unterstützt die Sprachen Japanisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Koreanisch und Chinesisch

Nationale Feiertage und Anleitungen werden jetzt in 7 Sprachen unterstützt.

WP-Appbox: MemoCal Plus (3,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 14. Juni (7 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 11:56h

    Heroes of Incredible Tales: neuer Trailer

    Nexon hat einen neuen und beeindruckenden Trailer zu Heroes of Incredible Tales veröffentlicht. Der Release des mit dem Unreal Engine 4 entwickelten MMOs soll in diesem Sommer folgen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 10:10h

    „Adventure Company“ erscheint diese Woche

    Adventure Company, das neue Spiel von Foursaken Media, wird in dieser Woche, genauer gesagt am 16. Juni, im AppStore scheinen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 08:19h

    „Soccer Wars“ schon kostenlos

    Das erst letzte Woche als 0,99€ teure App im AppStore erschienene Soccer Wars (AppStore) kann nun als F2P-Titel kostenlos geladen werden…
    Soccer Wars iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 08:14h

    WWDC 2016 Keynote im Video

    Wer die gestrige Keynote nicht live verfolgen konnte, nun aber noch einmal im Detail alle Neuerungen für iOS 10 und Co anschauen möchte, kann dies hier tun. Aber Achtung: Apple hat sich gestern Abend stolze zwei Stunden Zeit genommen für die vielen Neuerungen…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:09h

    The Elder Scrolls Legends: Release in Kürze

    Bethesdas neues F2P-Kartenspiel The Elder Scrolls Legends soll in Kürze erscheinen. Und zwar nicht nur für Tablets, wie zunächst angekündigt, sondern auch für Smartphones. Wir halten euch auf dem Laufenden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:06h

    Neuigkeiten zu „Fallout Shelter“

    Das beliebte Fallout Shelter (AppStore) wird im Juli ein umfangreiches Update erhalten. Zudem soll es dann auch für PC erscheinen, wie Bethesda Software im Rahmen der E3 bekanntgegeben hat. Ein paar weitere Infos gibt es im unten eingebundenen Video ab ca. 2:10.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 07:01h

    Jujubee Sale

    Das polnische Entwicklerstudio Jujubee hat die Preise einiger Spiele gesenkt. Im Angebot sind die Rennspiele Flashout 3D (AppStore) und Flashout 2 (AppStore), das RPG Spellcrafter: The Path of Magic (AppStore) für je 0,99€ und Suspect in Sight! Anniversary Edition (AppStore) für lau.
    Flashout 2 iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 14. Juni (7 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Public WLAN 4.0: Telekom will mehr öffentliche WLAN-Hotspots (verkaufen)

Telekom Wlan HotspotMit einem neuen Angebot für Städte und Kommunen will die Telekom den Ausbau öffentlicher WLAN-Netze vorantreiben. Der Technologiestandort Deutschland sei diesbezüglich längst nicht auf Augenhöhe mit anderen Industrieländern. Während hierzulande für 10.000 Einwohner knapp zwei freie Zugänge verfügbar sind, kommen die Bürger in Großbritannien bereits auf 28. Spitzenreiter ist der Telekom zufolge Südkorea mit 37 […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neues Dateisystem APFS vor

Tim Cook, Craig Federighi, Eddy Cue und Co. haben am gestrigen Abend allerhand Neuerungen zu iOS, watchOS, tvOS und macOS präsentiert. Auf viele andere Dinge rund um die WWDC sind die Apple Manager jedoch nicht explizit bei der Präsentation eingegangen. Diese zeigen sich meist erst Stunden nach der Keynote. Eine der größten Überraschungen dürfte das neue Apple File System (APFS) sein, welches im kommnden Jahr auf den Markt und plattformübergreifend von der Apple Watch bis zum Mac Pro zum Einsatz kommen wird.

wwdc_2016_slider

APFS löst HFS+ ab

Aus den Ankündigungen zu den Sessions der WWDC 2016 geht hervor, dass Apple an einem neuen Dateisystem arbeitet, welches für SSD optimiert ist und den Fokus auf Verschlüsselung setzt. Es heißt

The Apple File System (APFS) is the next-generation file system designed to scale from an Apple Watch to a Mac Pro. APFS is optimized for Flash/SSD storage, and engineered with encryption as a primary feature. Learn about APFS benefits versus HFS+ and how to make sure your file system code is compatible.

Allzu viele Informationen rund um APFS sind bisher noch nicht bekannt. Die einzelnen Vorteile wird Apples Software-Ingenieur Nob Hill in einer separaten Session präsentieren. Das bisherige HFS+ sowie der Vorgänger HFS sind mehr als 30 Jahre alt und wurden zu einer Zeit entwickelt, als Floppy-Disks und mechanische Festplatten an der Tagesordnung waren. Zudem gab es zu dieser Zeit Dateigrößen mit Kilobyte und Megabyte anstatt Gigabytes und Terabytes.

Apple ist der Auffasung, dass es ein neues Dateisystem benötigt, um den heutigen Ansprüchen gerecht zu werden. Dabei konzentriert sich Apple auch die Verschlüsselung. Dateien auf einem APFS System sind standardmäßig verschlüsselt und müssen nicht erst mit FileVault verschlüsselt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein WWDC-Tagebuch: Bochumer Nachwuchs-Entwickler trifft Tim Cook

Jan-Niklas Freundt studiert an der Ruhr-Uni in Bochum Angewandte Informatik und wurde als einer von 350 Schülern und Studenten von Apple zur WWDC nach San Francisco eingeladen.

Version 2

(Text & Bilder von Jan-Niklas Freundt)

Als ich vor fünf Jahren meine erste Todo-Liste entwickelte, habe ich von einem Besuch der WWDC wohl nur träumen können. In diesem Jahr habe ich mich mit meiner Gehirntrainer-App Brainy (App Store-Link) für das WWDC-Scholarship von Apple beworben und habe tatsächlich eines der begehrten WWDC-Tickets ergattern können. Nun gut, für den Flug, Unterkünfte und Verpflegung müssen wir Nachwuchs-Entwickler selbst aufkommen, aber ich sehe das eher als Investition in meine Zukunft.

Am Sonntag war die Orientation im Mission Bay Conference Center in San Francisco für die Scholarship-Gewinner. Nach dem Check-In und dem Abholen der WWDC Jacken und Eintrittspässe, begann eine Präsentation von Apple-Ingenieuren. Wir sollten unsere iPhones ausschalten und dürfen nicht darüber berichten, was wir erfahren haben – also darf ich auch hier nichts verraten.

Kurze Zeit später wurden Gruppenfotos bei sonnigem Wetter draußen im Park gemacht, wo wir von einem Special Guest überrascht wurden: Tim Cook begrüßte uns und direkt sind alle Scholars auf ihn losgestürmt. Er hat Autogramme gegeben und hat Selfies mit uns gemacht. Glücklicherweise hatte ich das Glück in der Nähe zu sein, ein paar Worte mit ihm zu wechseln und ein Selfie zu bekommen.

Daraufhin hatten die Scholars noch die Gelegenheit Apple Ingenieure zu treffen und Tipps von Ihnen zu bekommen. Ich hatte Ihnen meine Gehirntraining-App „Brainy“ gezeigt, um Feedback zu bekommen. Vielen gefiel die App sehr.

Vier Stunden warten für einen Platz in der zweiten Reihe

Am Montag hieß es dann: Früh aufstehen. Gegen 4:00 Uhr nachts haben wir uns mit einigen anderen Scholars in die Schlange gestellt, um gute Plätze bei der Präsentation zu bekommen und andere Entwickler kennenzulernen. Wir waren längst nicht die ersten Gäste…

Wir mussten rund vier Stunden warten ehe das Bill Graham Civic Auditoriun öffnet. Ich hatte das Glück einen Platz in der zweiten Reihe zu erhalten, sodass ich ganz nahe an Tim Cook und anderen Apple Managern war.

Nach der Präsentation der neuen Betriebssysteme war Mittagspause und es gab die Gelegenheit, das neue iOS, macOS, tvOS und watchOS zu laden. In der kurzen Zeit habe ich es leider nicht geschafft alle Geräte zu aktualisieren, ein Termin folgte dem nächsten. Es stand beispielsweise noch die State of the Union auf dem Plan, eine kleine, eher technisch gehaltene Keynote für Entwickler.

Am frühen Abend ehrte Apple einige großartige Apps mit den Apple Design Awards. Apple bewirbt die Apps und die Entwickler bekommen zahlreiche Apple-Produkte: Brandneue iPhones, iPads, Apple Watches und Macs. Auch wenn ich nach den Apple Design Awards ursprünglich noch eine der zahlreichen Veranstaltungen besuchen wollte, habe ich mir vorgenommen auszuschlafen und den Abend etwas ruhiger angehen zu lassen. Ich habe stattdessen noch die neuesten Entwicklerversionen auf meinen Geräten installiert und die kommende Woche geplant.

Jan Niklas WWDC

Es war ein sehr aufregender, toller Tag und ein einmaliges Erlebnis. Die Keynote war großartig. Für Entwickler gibt es viele neue Schnittstellen und Möglichkeiten. Nun lassen sich Erweiterungen für zahlreiche Apps schreiben und neue Programmierschnittstellen wie der Siri-SDK ermöglichen die Verwirklichung ganz neuer Ideen. Ich bin mir sicher, dass Brainy davon profitieren wird und ich einige neue App-Ideen haben werde. Ich bin sehr gespannt, was ich in den kommenden Tagen lerne werde und bin mir sicher, dass es eine großartige Woche wird.

Neben seiner Gehirntrainer-App Brainy hat der 20-jährige Jan-Niklas Freundt bereits zahlreiche andere Apps für iPhone und iPad veröffentlicht, eine Übersicht über seine Werke bekommt ihr im App Store. Als Nachwuchs-Entwickler freut er sich ganz bestimmt über ein paar Downloads – und vielleicht motiviert ihn das ja so sehr, dass er uns noch ein bisschen mehr über seine Woche in San Francisco berichtet!

Der Artikel Mein WWDC-Tagebuch: Bochumer Nachwuchs-Entwickler trifft Tim Cook erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Diese Standard-Apps könnt Ihr löschen – und diese nicht

Unter iOS 10 lassen sich erstmals Standard-Apps von Apple löschen – aber nicht alle.

Ein ganz großes Thema bei Euch: Während wir uns noch durch Eure Mail-Lawine mit Fragen rund um das gestrige Event wühlen, ist schon klar, dass die meisten von Euch erleichtert sind, dass sich Apple-Standard-Apps unter iOS 10 endlich löschen lassen.

App Store Ansicht iPhone iOS 9

Der Pferdefuß: Die meisten Apps können gelöscht werden, aber eben nicht alle. Wir haben die Anwendungen schnell durchsortiert.

Diese Standard-Apps könnt Ihr löschen

  • Taschenrechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Meine Freunde finden
  • Home
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes
  • Mail
  • Karten
  • Musik
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • iOS-Tips
  • Videos
  • Sprach-Memos
  • Watch
  • Wetter

Diese Standard-Apps könnt Ihr nicht löschen

  • Telefon
  • Nachrichten
  • Safari
  • Uhr
  • Photo Booth
  • Aktivitäten
  • Gesundheit
  • Mein iPhone suchen
  • Wallet

Auch die News-App kann übrigens gelöscht werden. Allerdings ist diese Standard-Anwendung von Apple noch nicht in Deutschland verfügbar.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autohalterung Vent Luxe: 50% auf die AirFrame-Alternative

ventÜber den Start der Smartphone-Halterung Vent Luxe, die sich wie schon das AirFrame-Modell, zum Einsatz in euren Lüfterlamellen anbietet, konnten wir bereits im vergangenen Sommer berichten. Während die Vent Luxe damals noch teurer als der Platzhirsch angeboten wurde, lässt sich die Fahrzeughalterung des Zubehör-Anbieter OSO vorübergehend um 50% preisreduziert für 9,75€ ordern und ist damit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt macOS Sierra vor

Auf der WWDC 2016 hat Apple das neue Betriebssystem für Macs vorgestellt. OS X wurde zu macOS umbenannt, damit der Name besser zu iOS, tvOS und watchOS passt.

macOS Sierra gibt es für Entwickler ab sofort. Eine öffentliche Beta-Version wird es im Juli geben und die endgültige Version erscheint im Herbst 2016.

Ein neues Feature ist Siri. Siri ist nun auch auf dem Mac verfügbar und hilft zum Beispiel bei der Suche nach Dateien.

macOS Sierra mit Siri

Auch neu ist die Auto-Unlock Funktion. Der Mac kann automatisch mit der Apple Watch entsperrt werden. Das Passwort muss man nun nicht mehr zum Einloggen eintippen.

Die Zwischenablage (Copy & Paste) ist nun über mehrere Geräte verfügbar. Man kann etwas auf dem iPad kopieren und dann einfach auf dem Mac einfügen.

Apple Pay ist leider noch nicht in Deutschland verfügbar, aber schon bald in der Schweiz. Bezahlen kann man mit Apple Pay nun auch auf dem Mac.

macOS Sierra & Apple Pay

Das neue macOS läuft auf MacBook und iMac late 2009 und neuer und auf dem MacBook Pro, MacBook Air, Mac Pro und Mac mini aus 2010 und neuer. (Dann muss ich mir wohl einen neuen Mac kaufen </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Entwicklungsumgebung Xcode 8 ermöglicht Editor-Erweiterungen

XCode 8 unterstützt Editor-Erweiterungen

Passend zur Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple die erste Beta von Xcode 8 veröffentlicht. Die Entwicklungsumgebung ist auf Swift 3 vorbereitet und lässt sich individuell erweitern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage in iOS 10: Apple macht Nachrichten spielerischer

Der erste Eindruck: Apple nimmt sich in der Gestaltung von iMessage in iOS 10 sehr viele Anleihen von Googles Neuvorstellung Allo und dem Facebook Messenger. Der zweite Eindruck: Das war überfällig.

imessage-ios10

Schon während der Keynote habt ihr uns per Mail, iMessage und in den Kommentaren fleißig die Meinung zu dem Geschehen auf der Bühne übermittelt. Besonders heiß her ging es bei der Vorstellung der neuen Version von iMessage. Keine Android-App, wie erwartet, aber dafür viele neue Funktionen. Sven drückt seine Zweifel so aus:

Na, ob die geraucht haben? Was sagt ihr zu iMessage? Sehr verspielt und kindisch, oder?

iMessage war bisher in seiner Einfachheit kaum zu unterbieten. Nun jedoch erhält der Messenger so viele Elemente, dass einem schon fast schwindelig werden kann.

Mehr als nur Nachrichten.

In iOS 10 ist es möglich, seinen Nachrichten einen besonderen Schwung zu verleihen. Über diverse Effekte und Animationen, die man vor dem Versenden einstellen kann, können die Sprechblasen hervorgehoben oder teilweise für den Gegenüber sehr nervig aufbereitet werden. Weiterhin ist es möglich, die eigenen – sowie die Mitteilungen des Partners – über einen längeren Klick auf die Sprechblase mit Emojis zu „kommentieren“. Das sieht dann so aus:

svfewvfe

efwvwervfra

Darüber hinaus sind Digital-Touch Nachrichten nun integriert. Das sieht genauso aus, wie auf der Apple Watch, selbst der Herzschlag kann versendet werden. Wer iMessage in das Querformat bringt, der kann dort auch auf eine Art Touchpad zugreifen, um Grußbotschaften beispielsweise zu zeichnen.

Der Funktionsumfang von iMessage wird sich mit der Zeit deutlich erweitern. Denn Apple hat Entwicklern die Möglichkeit eingeräumt, ihre eigenen Erweiterungen einzubauen. Ab Werk sind die alten Mac-Icons, Apple Music-Verweise und GIF-Bilder verfügbar. Entwickler könnten dann beispielsweise noch andere Sticker-Sets und Payments ergänzen. Ein ähnliches App Store-Konzept für den Messenger hat Facebook bereits vor einiger Zeit eingeführt.

Auch die Darstellung von Medien im Chat hat sich verändert: Wer einen Link in iMessage postet, erhält nun eine Vorschau. Bei Youtube-Links kann das Videos dann sogar direkt in den Nachrichten abgerufen werden, Bilder-Links werden zu Bildern umgewandelt und Apple Music-Songs können auch unmittelbar abgespielt werden.

Lesebestätigungen für jeden Gesprächspartner einzeln.

Bei einzelnen Chats oder Gruppen könnt ihr neben „Nicht stören“ jetzt auch über die Lesebestätigung entscheiden. Das heißt, es lassen sich die „Gelesen“-Meldungen für jeden Gesprächspartner einzeln an- beziehungsweise ausschalten. Bislang war das nur pauschal möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warnung: Betas von macOS Sierra & iOS 10 mit Vorsicht genießen

Gestern Abend hat Apple neue Versionen seiner vier Betriebssysteme – macOS Sierra, iOS 10, watchOS 3 und tvOS – angekündigt. Die Betriebssysteme kommen erst im Herbst, die Beta-Versionen von iOS 10 und macOS Sierra stehen jedoch in Kürze, nach der Anmeldung bei Apples Beta-Software-Programm, zur Installation bereit. Vor der Installation der Beta-Versionen sollten sich Nutzer aber über die möglichen Konsequenzen im Klaren sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an neuem Dateisystem

SSD von innen

APFS soll besonders gut für SSDs geeignet sein, Verschlüsselung standardmäßig unterstützen und auf allen Apple-Geräten laufen – von der Apple Watch bis zum Mac Pro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Empire World:Conquest

Hintergrund des Spiels
Empire World – Conquest ist eine Geschichte geschah vor 2000 Jahren. Es war die Zeit der griechischen Antike gab magische Sternen überall auf den Himmel. In diesem waren erstaunliche Situationen in zahlreichen unglaubliche Geheimnisse enthalten. Dies ist die komfortable Reich, das von freundlichen Götter geschützt ist. Inzwischen ist es ein Imperium, das voller Märchen und Magie. Zu viel Komfort macht jedoch einige Leute mächtig wie die Götter sein, die ein reicher Leben führen wollen.
Sie starten Kriege durch Drehen in Übel durch Magie, um die Götter, die sogar Menschen zu zerstören. Dann, um Menschen zu retten und kämpfen gegen die Übel, Helden geboren wurden. Es brach der Krieg erobern die Übel aus…

Einführung
Die Empire World – Conquest ist eine große MMO Multi-online 3D Action Web-Spiel die von Izoone Game Studio erfunden wurde, die Millionen von Dollar und 5 Jahre verbracht. Sie können ziemlich durch Arten von Modulen zu konkurrieren: 5v5, 3V3, 2V2,1V1, BUFF zu erhalten, haben die Helden um zu helfen, macht Freunde glücklich, buchen Sie ein Zimmer für ein Team. Es ist ein Spiel, das Online und Zeit Krieg miteinander existieren. Darüber hinaus ist es einfach zu spielen. Kann man Aufgaben, mächtige Waffe out Tür kämpfen, World-BOSS, Arten von Aktivitäten sind streitenden für Sie.

Funktionen
1. schöne Bilder, filmähnliche, ist es besser als die Qualität der anderen Spiele. Die Aktion ist cool mit großen Fähigkeiten. Es hat herrliche Hintergrund und ausgezeichnete Szene. Es ist wirklich international, passend für Spieler aus der ganzen Welt.

2. es ist kreativ und einfach zu spielen. Völlig genießen Sie das Spiel ist so klassisch als andere Spiele.

3. viele Menschen können zusammen online spielen. Spieler können einen Raum bilden ein Team oder teilnehmen, die in anderen Räumen, miteinander zu spielen haben. Ihre Aufgabe zum Kampf gegen den Boss zu tun! Holen Sie sich tolle Geräte!

4. viele Arten von Modulen können ziemlich, wie 5V5, 3V3,2V2, 1V1 abschließen.

5. live online und nicht-live-Online-Team und den Wettbewerb vorhanden zusammen.

6. Strategie-Kombination: Spieler können entsprechen und frei kombinieren mit so viele Arten von Waffen, Ausrüstungen und Fähigkeiten zu aktualisieren und Ihr Team zu stärken.

7. spielen Sie Raster-Maschine gut um Preis zu gewinnen.

8. nach dem Zufallsprinzip BUFF, erhalten Sie starke Fähigkeiten. Helden helfen Ihnen zu kämpfen. Diversifizierte Festungen sind gefährlich.Es braucht Spieler mit Weisheit zu gewinnen. Sie brauchen auch herausfordern und schauspielerischen Fähigkeiten verbessern.

9. machen Sie Freunde online. Mehr Freunde sind hilfreich. Sie können helfen, Sie zu bekämpfen, das ist erfreulich.

10. Kampf! Kampf! Kampf! Kampf gegen Tausende von Monster mit Arten von Waffen.

Besondere Erklärung
Neue Spieler sollen um Ihre Lieblingssprache und Server nach der Eintragung zu wählen.

WP-Appbox: Empire World:Conquest (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suum: Gratis-Download für alle schnellen Kopfrechner

Ihr spielt gerne mit Zahlen? Und seid verdammt gut im Kopfrechnen? Oder woll genau diese Fähigkeit verbessern? Dann solltet ihr einen Blick auf das neue Suum (AppStore) werfen.

Die Universal-App von Roshka Studios, die ihr dank gelegentlicher Werbeeinblendungen kostenlos aus dem AppStore laden könnt, ist ein rasantes Rechenspiel. In drei verschiedenen Modi müsst ihr auf einem Spielfeld mit vielen Zahlenkästchen diese entsprechend kombinieren, so dass sie rechnerisch die vorgegebene Zahl ergeben. Das bringt euch Punkte ein, die verwendeten Zahlen verschwinden und es rücken neue Zahlen nach.
Suum iOSSuum iPhone iPad
Im Trainings-Modus habt ihr nur eine begrenzte Zeit, um möglichst viele Punkte zu erzielen. Hier könnt ihr die Ergebniszahl vorher selbst festlegen, um euch für die beiden Hauptmodi zu wappnen. Im Modus Matheathlet spielt ihr auch gegen die Zeit, gewinnt aber durch jede Kombination auch wieder ein paar wenige Sekunden hinzu. Und im Modus Rennen gegen die Zeit habt ihr genau zwei Minuten, um einen möglichst beachtlichen Highscore aufzustellen. In den beiden letztgenannten Modi variiert zudem die Zielzahl von Runde zu Runde.

Natürlich könnt ihr eure Scores auch mit aller Welt vergleichen und euch so mit euren Mathefähigkeiten profilieren. Wer gerne mit Zahlen spielt und im Kopf rechnet, der kann mit Suum (AppStore) durchaus seine Freude haben. Zumal das Spiel abgesehen von gelegentlichen Zwangspausen durch Werbevideos komplett ohne Kosten gespielt werden kann.

Der Beitrag Suum: Gratis-Download für alle schnellen Kopfrechner erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kürt die diesjährigen Design Award Gewinner

Es ist inzwischen gute Tradition, dass Apple auf der alljährlichen World Wide Developers Conference WWDC die begehrten Apple Design Awards an Entwickler verleiht, die besonders innovativen Apps in den AppStore gebracht haben. Dabei wurden in diesem Jahr Apps in der gemeinsamen Kategorie "iOS und watchOS", sowie traditionell in der Kategorie "Studenten" geehrt. Die Auswahl ist aus meiner Sicht wirklich gelungen und enthält auch einige Apps, die ich in den vergangenen zwölf Monaten in meinen AppStore Perlen präsentiert hatte. Insofern kann ich mich den Empfehlungen der Jury nur anschließen. Etwas enttäuschend ist allerdings, dass Apple in diesem Jahr erstmals keine Mac-Apps ausgezeichnet hat. Hier nun aber die vollständige Liste der diesjährigen Gewinner der Apple Design Awards:

Kategorie iOS und watchOS:

Kategorie Student:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Neues Dateisystem, Rückkehr der RAID-Optionen

Mehr als drei Jahrzehnte hat das von Apple verwendete Dateisystem HFS auf dem Buckel. Nun steht der lange ersehnte Nachfolger in den Startlöchern. Zusammen mit macOS Sierra wurde das neue, moderne Dateisystem Apple File System, kurz APFS, angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Home: Apple präsentiert HomeKit-App für iOS 10

Apple hat am gestrigen Abend einen Ausblick auf iOS 10 gegeben und in diesem Zusammenhang die neue Home-App vorgestellt. Mit der Home-App bietet euch Apple eine Möglichkeit, HomeKit-Zubehör zu steuern.

ios10_homekit

iOS 10: Apple zeigt Home-App

Mit iOS 10 und der Home-App präsentiert euch Apple eine zentrale Anlaufstelle für euer HomeKit-Zubehör. Die Home-App ist dabei tief in iOS 10 eingebunden und bietet euch die Möglichkeit euer Zuhause von einer zentralen App aus einzurichten, zu steuern und zu verwalten. HomeKit-Zubehörprodukte können individuell verwaltet werden oder in Szenen gruppert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

So langsam aber sicher kommt HomeKit immer mehr in Schwung und wir erhoffen uns, dass mit iOS 10 und der Home-App das Ganze einen weiteren „Push“ erhält. In diesem Jahr wird es rund 100 HomeKit-Heimautomatisierungs-Produkte geben. Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und vieles mehr.

Zudem werden auch Wohnungsbauunternehmen, wie z.B. Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties damit beginnen, viele HomeKit-Lösungen direkt in neue Häuser zu integrieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Goodbye GameCenter: iOS 10 schiebt die Spielerzentrale aufs Abstellgleis

gamecenterMit der offiziellen Freigabe von iOS 10 wird sich Apple von seiner Spielerzentrale, dem sogenannten GameCenter verabschieden und sich zukünftig nicht mehr um die Anzeige von Bestenlisten und den Verbindungsaufbau von Multiplayer-Spielen kümmern. Die GameCenter-Demo zur iOS 7-Freigabe Dies geht aus den Release Notes des neuen Betriebssystems hervor, die über mehrere Umbauten im GameKit framework […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 kommt ohne Slide-to-Unlock: Der neue Lockscreen im Detail

Mit iOS 10 hat Apple den Lockscreen von iPhone und iPad überarbeitet. Dem ist unter anderem eine der berühmtesten Gesten überhaupt zum Opfer gefallen: Slide-to-Unlock.

iOS 10 iPad Pro Lockscreen Widgets ohne Slide-to-Unlock

Neben der bekannten Zoom-Geste hat vor allem der Slide-to-Unlock, die Wischbewegung zum Entsperren des iPhones oder iPads, für Aufsehen in der Netzwelt gesorgt. Immerhin hat Apple sich diese Geste patentieren lassen und sogar erfolgreich gegen andere Hersteller geklagt. Im neuen iOS 10 ist diese bekannte Geste aber nicht mehr zu finden – stattdessen werden iPhone und iPad ausschließlich über den Homebutton entsperrt.

Für Nutzer eines iOS-Geräts mit Fingerabdrucksensor wird diese Neuerung keine große Umstellung bedeuten: Immerhin entsperren sie iPhone oder iPad schon jetzt mit einem leichten Druck mit einem registrierten Finger auf den Homebutton und nicht mehr mit Slide-to-Unlock. Ohne Touch ID ist bei bereits aktiviertem Bildschirm ein weiterer Fingerdruck auf den Homebutton erforderlich.

Drei neue Wischgesten statt Slide-to-Unlock in iOS 10

Neu sind statdessen drei Wischgesten. Fährt man mit dem Finger von rechts nach links über den Bildschirm, öffnet man die Kamera. Mit einem Fingerwisch von oben nach unten öffnet man verpasste Mitteilungen. Und wer wie gewohnt mit dem Finger von links nach rechts wischt, öffnet die Widget-Ansicht. Dort sieht es mit iOS 10 zwar noch etwas leer und schlecht optimiert aus, aber Apple und App-Entwickler haben ja noch bis zum Herbst Zeit.

Diese kleinen, aber durchaus bedeutenden Neuerungen haben wir in einem kleinen Video für euch zusammengefasst, das ihr im Anschluss an diesen Artikel findet. Dort ist auch das überarbeitete Control Center zu sehen, das in drei Bereiche unterteilt ist: System, Musik und Heimautomatisierung.

Weitere Hands-On-Videos und Eindrücke der von Apple auf der WWDC vorgestellten Betriebssysteme findet ihr in diesem Artikel. Abschließend aber noch eine Frage an euch: Werdet ihr Slide-to-Unlock in iOS 10 vermissen oder habt ihr die Wischgeste ohnehin schon nicht mehr genutzt?

Der Artikel iOS 10 kommt ohne Slide-to-Unlock: Der neue Lockscreen im Detail erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UE Roll 2: Bluetooth-Speaker jetzt direkt lieferbar

Der beliebte Bluetooth-Speaker UE Roll hat mit dem UE Roll 2 einen Nachfolger erhalten.

Bisher war der UE Roll 2 nur vorbestellbar, seit wenigen Minuten könnt Ihr direkt ordern und werdet umgehend von Amazon beliefert.

Der neue UE Roll 2 spielt via Bluetooth Eure Musik kabellos vom iPhone, iPod und iPad ab. Das neue Modell wurde im Vergleich zum Vorgänger UE Roll in einigen Bereichen modifiziert:

UE Roll

UE Roll 2 ab sofort lieferbar

So wurde die Bluetooth-Reichweite erhöht und nun könnt Ihr den Speaker aus bis zu 30 Meter Entfernung mit Musik versorgen. Der Akku hält nun 10 statt 6 bis 8 Stunden durch, bevor er wieder geladen werden muss.

Die Klang-Qualität ist gewohnt gut, setzt auf differenzierte, aber noch sattere Bässe im Vergleich zum Vorgänger. Der Preis von 99,99 Euro ist fair angesetzt.

Der neue UE Roll 2 im Video


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Splitter und Keynote-Review

Wie jedes Jahr war am vergangenen Abend die Keynote zur Eröffnung der WWDC lediglich die Spitze des Eisbergs. Um die dort behandelten Themen herum gibt es noch eine ganze Reihe Nebenkriegsschauplätze, die vielleicht nicht sofort ins Auge springen, die aber dennoch ihre eigene Relevanz haben. Vergessen sollte man dabei nie, dass es sich bei der WWDC eben um eine Entwicklerkonferenz handelt. Da stehen nur selten Consumer-Produkte im Mittelpunkt, was auch den für den Ottonormalverbraucher ungewöhnlichen Jubel bei der Verkündung von neuen Entwickler-spezifischen Themen erklärt. Mit der Keynote hat Apple aber schon einmal angedeutet, wohin die Reise in den kommenden Jahren gehen wird. Die Auswirkungen in Sachen App-Entwicklung für iOS, macOS, watchOS und tvOS lassen sich da noch gar nicht absehen.

Aus Anwendersicht waren aber sicherlich die Ausblicke auf die für Herbst angekündigten neuen Versionen von iOS, macOS, tvOS und watchOS interessanter. Bei allen drei Systemen wird Apple in diesem Jahr auf der einen Seite Produktpflege betreiben, auf der anderen Seite aber auch jede Menge neue Funktionen einführen. Dabei haben sich auch in diesem Jahr wieder diverse bereits im Vorfeld gehandelte Gerüchte bewahrheitet, wie unter anderem das Developer-SDK für Siri oder die Möglichkeit, erstmals die vorinstallierten Standard-Apps vom iPhone und iPad entfernen zu können. Überraschend war allerdings erneut, wie verhalten das Publikum auf die Neuerungen in watchOS 3 reagiert hat. Die Möglichkeiten auf der Apple Watch sind dann eben naturgemäß doch ein wenig begrenzt, was natürlich nur wenig Spielraum für beeindruckende neue Funktionen lässt.

Allein schon aufgrund seiner immensen Verbreitung zieht natürlich iOS die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Und mit iOS 10 wird Apple nach eigener Aussage im Herbst das größte Update aller Zeiten veröffentlichen. Dabei haben sich zunächst einmal nicht die Gerüchte bewahrheitet, dass Apple erneut einen Fokus auf die Stabilität des gesamten Systems legt. Stattdessen präsentierte man gleich einen ganzen Sack voller neuer Funktionen, von denen man 10 besonders auf der Keynote in den Vordergrund rückte. Dabei findet man an verschiedenen Stellen auch jede Menge optische Neuerungen, die sich vielleicht am prominentesten im Notification Center auswirken. Neu ist auch, dass man das iPhone nicht mehr mit einem Wisch von links nach rechts entsperrt, sondern mit einem Druck auf den Home-Button. Dafür wacht das iPhone jetzt bereits auf, wenn man es einfach nur in die Hand nimmt und präsentiert den Inhalt des Sperr-Bildschirms. Auch Wunsch lässt sich dies aber auch in den Einstellungen deaktivieren. Ein Wisch im Sperr-Bildschirm nach links bringt einen künftig direkt in die Kamera-App.

Die im vergangenen Jahr mit dem iPhone 6s eingeführte neue 3D Touch Technologie bekommt zumindest bei den Standard-Apps neue Funktionalitäten und präsentiert in iOS 10 nun teilweise neue Menüs beim festen Druck auf das App-Icon inkl. erweiterten Möglichkeiten zur Interaktion. Eine Funktion, die stark an Widgets erinnert. Zudem findet man nun im 3D Touch Menü jeder Drittanbieter-App eine Möglichkeit, diese mit anderen zu teilen und somit bekannt zu machen.

Auch in verschiedenen Apps wird Apple Hand anlegen. So erhält die Fotos-App wie erwartet neue Funktionen, die sich allerdings nicht auf die Bearbeitung der Bilder beziehen. Vielmehr möchte Apple das Auffinden von Bildern auf dem iPhone vereinfachen. Neu ist beispielsweise eine Gesichtserkennung die auch für Landschaften und Anlässe funktioniert und hieraus über die neue Funktion "Memories" automatisch aus zusammengehörigen Videos und Fotos eine emotionale Slideshow erstellt. Zudem springt nun auch die Karten-Ansicht für Fotos auf das iPhone und iPad.

Die erwarteten Neuerungen gibt es zudem auch in der Musik-App. Dabei steht vor allem eine bessere Navigation und Bedienung von Apple Music im Vordergrund. Hier hat Apple auf die Kritik der Nutzer gehört und trennt die eigene Musik, den iTunes Store und Apple Music fortan sauberer voneinander. Der erste Tab enthält dabei künftig die eigene Musik-Mediathek, während sich der Rest um Apple Music kümmert. Zudem hält ein komplett neues, von großflächigen Grafiken und Schriften geprägtes Design Einzug in die Musik-App. Funktional bringt die Musik-App künftig endlich auch Songtexte mit und Beats1 Shows lassen sich künftig auch On-Demand abrufen. Die Kollegen von 9to5Mac haben bereits eine Galerie mit Bildern zur neuen App veröffentlicht.

Weitere kleinere Neuerungen betreffen auch weitere Apps, wie beispielsweise die Karten-App oder auch Mail. Wie erwartet wird iOS 10 erstmals über eine zentrale App für die Steuerung von HomeKit-kompatiblen Produkten namens Home verfügen. Hiermit lassen sich nicht nur die einzelnen Produkte bedienen, sondern ganze Szenen erstellen, die auch mit Siri gesteuert werden können. Das Apple TV wird dabei als zentraler Hub für die Steuerung fungieren, so dass man auch von außerhalb auf die Produkte zugreifen kann. Auch die Apple Watch kann für die HomeKit-Steuerung genutzt werden und bekommt eine vorinstallierte Home-App spendiert.

Eine zentrale Rolle bei allem was Apple in den kommenden Jahren planen wird, dürfte Siri spielen. Die wichtigste Neuerung ist wohl die Öffnung des persönlichen Sprachassistenten für Entwickler, die Siri über entsprechende APIs nun auch in ihre Drittanbieter-Apps integrieren können. Hierdurch ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten und Fragen, die Siri beantworten kann. QuickType wird in iOS 10 zudem mit Siris Intelligenz gepaart, wodurch man direkt aus dem einfachen Tippen einer Nachricht heraus verschiedene Informationen integrieren oder ableiten kann. Und endlich kann QuickType künftig auch automatisch zwischen verschiedenen Sprachen unterscheiden. Übrigens stehen für Entwickler auch neue APIs für Apples Karten und für iMessage zur Verfügung.



YouTube Direktlink

A propos iMessage. Hier wird Apple jede Menge Neuerungen einführen, die von größeren Emojis über Smart Links, die eine kleine Vorschau des Inhalts anzeigen. Hinzu kommen "Bubble Effects" zum besseren Ausdrücken von Emotionen und die Unterstützung von Stickern. Daüber hinaus wird Apple auch einen neuen AppStore speziell für iMessage anbieten, der direkt in die App integriert ist über die Entwickler und sonstige Content Anbieter beispielsweise ihre Sticker an den Mann bringen können. Ähnlich also, wie man es vom Facebook Messenger kennt. Zudem können Lesebestätigungen nun auch für einzelne Unterhaltungen und nicht mehr nur global konfiguriert werden

Die erste Beta von iOS 10 ist erst einige Stunden in den Händen der Entwickler, weswegen in den kommenden Tagen sicherlich noch einige kleine Neuerungen ans Tageslicht kommen werden. Aktuell wurde bereits bekannt, dass Visual VoiceMail  künftig die Transkibierung von Mailbox-Nachrichten in Text unterstützt, die Kontakte-App neue Buttons enthält, mit denen man beispielsweise auch direkt aus der Kontaktansicht heraus nun eine WhatsApp-Nachricht versenden kann. Die Uhr-App enthält nun nicht mehr nur einen Wecker, sondern auch eine Erinnerungsfunktion, wann man ins Bett gehen sollte. Und wer das erste Mal unter iOS 10 die Tastatur benutzt, dem wird ein neuer Tastenton auffallen.

Hinzu kommen verschiedene Verbesserungen und Neuerungen im gesamten System und bei allen vorinstallierten Apps. Entwickler erhielten die erste Beta von iOS 10 am gestrigen Abend. Eine Public Beta folgt im Juni und die finale Veröffentlichung dann wie gewohnt im Herbst, vermutlich kurz vor dem Verkaufsstart des neuen iPhone. Apple hat inzwischen eine Preview-Seite online gestellt, auf der die wichtigsten Neuerungen in iOS noch einmal präsentiert werden.


Auch das zweite "große" Betriebssystem erhielt natürlich seine Bühnenzeit auf der WWDC-Keynote. Erstes Thema war dabei natürlich das im Vorfeld kontrovers gehandelte Gerücht wonach Apple sein bisheriges OS X in macOS umbennenen wird, was dann auch tatsächlich geschah. Damit sind die Betriebssysteme namenstechnisch nun komplett auf einer Linie. Beibehalten hat Apple allerdings den kalifornischen Namenszusatz, der in diesem Jahr Sierra lautet. In Sachen Funktionalität kümmert sich Apple wie bereits erwartet um das einfachere Entsperren des Macs per "Auto Unlock". Hierbei wird der Mac entsperrt, sobald man sich mit einer getragenen Apple Watch vor ihn setzt. Ein Entsperren über Touch ID auf einem verbundenen iPhone ist allerdings anscheinend aktuell nicht angedacht. Ein neues universelles Clipboard ermöglicht künftig zudem den Austausch des Inhalts der Zwischenablage zwischen Mac und iPhone via Continuity.

Wie erwartet kommt auch Apple Pay auf den Mac, genauer gesagt in den Browser. Apple Pay am Mac funktioniert dabei wie erwartet via Touch ID auf einem via Bluetooth verbundenen iPhone oder einer getragenen Apple Watch via Continuity. In den kommenden Monaten kommt Apple Pay zudem auch nach Hongkong, Frankreich und in die Schweiz. Von Deutschland ist weiterhin keine Rede.

Größte Neuerung in macOS Sierra wird aber natürlich die erstmalige Integration von Siri sein. Hierdurch ergeben sich natürlich neue Möglichkeiten, wie beispielsweise das Suchen nach Dateien mit bestimmten Tags. Siri kann auch beim Multitasking helfen und beispielsweise Musik starten, während man an einem Dokument arbeitet.

Weitere Neuerungen betreffen wie eigentlich immer auch iCloud Drive, Mail und Safari. Wie bereits im Vorfeld gemunkelt, enthält macOS Sierra eine neugestaltete Version von iTunes, die sich an der neuen Musik-App aus iOS 10 (siehe oben) orientiert und ebenfalls mit großflächigen Grafiken und Schriften punktet. Und auch die Fotos-App orientiert sich an seinem iOS-Pendant und bekommt unter anderem dieselbe Memories-Funktion zur automatischen Erstellung von Clips zu bestimmten Themen.

Registrierte Entwickler wurden nach der Keynote mit einer ersten Beta ausgestattet, die Public Beta startet im Juli und die finale Version folgt für alle Nutzer um Herbst. Auch für macOS Sierra hat Apple inzwischen eien Preview-Seite veröffentlicht, auf der sämtliche Neuerungen noch einmal hübsch aufbereitet dargestellt werden.


Erstmals hatte Apple auf einer WWDC gleich vier Plattformen zu behandeln. Neben iOS und macOS waren dabei (wenn auch nur kurz) auch tvOS und watchOS ein Thema. watchOS 3 wird sich ab dem Herbst vor allem um Geschwindigkeit kümmern. Unter anderem werden Apps künftig deutlich schneller starten und auch gleich Inhalte parat haben. Hierzu wird beispielsweise die bereits vom iPhone bekannte Hintergrundaktualisierung eingeführt. Zum Wechseln zwischen den Apps kann man künftig auf den seitlichen Knopf drücken und hiermit das neue “Dock” öffnen - quasi ein App Switcher auf der Apple Watch. Auch andere Bereiche lassen sich künftig schneller erreichen. So öffnet ein Swipe von unten nach oben künftig auch auf der Apple Watch ein Control Center. Zwischen den verschiedenen Zifferblättern lässt sich künftig mit einem einfachen seitlichen Swipe wechseln. Auch Reaktionen auf eingehende Nachrichten werden künftig schneller möglich sein. Eine neue Funktion namens “Scribble” ermöglicht hier zudem künftig ein smartes Schreiben auf der Apple Watch mit dem Finger. Auch neue Apps werden unter watchOS mit an Bord sein: Erinnerungen und Meine Freunde finden.

Für wirklich wichtig erachte ich allerdings die neuen Funktionen im Falle medizinischer Notfälle oder wenn man sich in einer unsicheren Situation befindet. Über die neue Funktion namens "SOS" kann man so beispielsweise durch einen langen Druck auf den Knopf unterhalb der digitalen Krone den Notruf wählen. Da die Uhr ja immer weiß, wo sie sich gerade befindet, funktioniert dies auch international - Apple Watch kennt hier die jeweils passende Nummer. Passend hierzu gibt es künftig auch den Medical Pass auf der Apple Watch.

Die Activity-App ermöglicht künftig auch das Teilen von eigenen Workouts und Erfolgen. Dies geht direkt über die Nachrichten App. Erhält man selbst solche Nachrichten, gibt es passende Smart Replies hierfür, mit denen man dem Sender antworten kann. Ebenfalls neu in diesem Bereich sind neue Fitness-Funktionen für Rollstuhlfahrer. watchOS 3 bekommt zudem eine neue Gesundheitsfunktion: Breathe. Hierüber wird man über den Tag an Atemübungen erinnert. Dies wird über grafische Animationen oder wahlweise haptisches Feedback am Handgelenk unterstützt. Die Kollegen von 9to5Mac haben bereits ein paar erste Screenshots und ein Hands-On mit watchOS 3 veröffentlicht.

Die Entwickler bekommen mit watchOS 3 diverse neue APIs an die Hand: Apple Pay für Apps, Zugriff auf das Gyroskop, Inline Video, Game Center und CloudKit. watchOS 3 Beta steht Entwicklern seit gestern Abend zur Verfügung, die finale Version kommt dann für alle im Herbst. Zu einer möglichen Public Beta hat sich Apple nicht geäußert. Die neue Preview-Seite informiert über alle Neuerungen.

Auch das Betriebssystem für das Apple TV erhielt auf der WWDC einige Bühnenzeit. Neben diversen neuen Apps, die in den kommenden Monaten erscheinen, wurde dabei unter anderem eine neue Version der Apple TV Remote App für das iPhone angekündigt. Diese wird ein neues Design erhalten und sich auch als Controller für Spiele nutzen lassen. Hierdurch entfällt für Entwickler künftig auch die Voraussetzung, dass ihre Spiele die Siri Remote als Controller unterstützen müssen. Wer schon einmal einen Blick auf ein paar Screenshots der neuen Remote-App werfen möchte, kann dies ebenfalls bei den Kollegen von 9to5Mac tun.

Apple wird künftig auf dem Apple TV die Möglichkeit Single Sign-On anbieten. Hierüber kann man sich einmal für alle Pay TV Angebote anmelden und muss dies künftig nicht für jedes Angebot einzeln tun. Dies dürfte aktuell vor allem für die USA interessant sein. Zudem wird das neue tvOS einen "Dark Mode" enthalten und Apps die auf dem iPhone gekauft werden erscheinen künftig direkt auf dem Apple TV. Die Musik-App auf dem neuen Apple TV wird an denselben Look angepasst, den auch iOS und macOS erhalten. Auch die Entwickler werden mit neuen APIs ausgestattet: ReplayKit, PhotoKit, HomeKit. Die erste tvOS Developer Preview wird den Entwicklern heute bereitgestellt, die finale Version für alle erscheint im Herbst. Auch für tvOS 10 hat Apple eine Preview-Seite mit allen Neuerungen in Wort und Bild eingerichtet.


Ein wirkliches "One more thing..." gab es dieses Mal zwar nicht, dafür aber jede Menge kleine Überraschungen, die kurz auf der Bühne angerissen wurden. Unter anderem widmet sich Apple verstärkt der Verbreitung von Kenntnissen in Sachen Anwendungsentwicklung und hat eine neue App namens "Swift Playground" präsentiert. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine komplette Entwicklungs-Umgebung für das iPad, allerdings haben hiermit Programmiereinsteiger die Möglichkeit, sich dem Thema spielerisch zu nähern und sich die Funktionen Stück für Stück selbst zu erarbeiten. Die App soll ab Herbst im AppStore erhältlich sein.

Auch die ersten kleinen Sichtungen aus den frühen Betas der Betriebssysteme sickern bereits durch. So hat Apple in iOS 10 die dedizierte Game Center App entfernt, das Game Center aber weiterhin am Leben erhalten. Dieses wird man künftig allerdings ausschließlich innerhalb der nutzenden Apps finden.

Auch die neue Möglichkeit zum Löschen der vorinstallierten Standard-Apps ist noch nicht komplett ausgereift. So können die Apps zwar in der Tat vom iPhone oder iPad entfernt und anschließend neu aus dem AppStore heruntergeladen werden, allerdings gibt es aktuell noch keine Möglichkeit, alternative Default-Apps festzulegen, die beispielsweise die Funktionen von Mail übernehmen. Bleibt abzuwarten, ob Apple dies bis zum Herbst noch korrigiert oder ob es hierfür noch kein Szenario innerhalb von iOS 10 gibt.


Als Fazit kann ich aus meiner persönlichen Sicht sagen, dass ich mit dem Inhalt der Keynote absolut zufrieden bin. Dies ist natürlich immer stark abhängig von der Erwartungshaltung. Apple hat die WWDC wieder zu dem gemacht, was sie ist, nämlich eine Entwicklerkonferenz. Dabei sollte traditionell die Software im Vordergrund stehen. Und was Apple vor allem mit macOS Sierra und iOS 10 präsentiert hat, kann sich nun wirklich sehen lassen. Für den normalen Nutzer fehlen dabei eventuell Funktionen, die "sexy" sind. Die neuen Funktionen werden aber sicher viele Fans finden, sobald die Updates im Herbst erstmal auf dem Markt sind.

Fazit: Eine gelungene Keynote zur Eröffnung der WWDC. Die kommenden Tage werden sicherlich eine ganze Reihe weiterer Splitter zu Tage fördern, die die Entwickler in den beiden neuen Betriebssystemen entdecken. Es bleibt also spannend.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4 erfordert nicht mehr die Nutzung der Siri Remote

Im Rahmen der WWDC 2016 Eröffnungs-Keynote hat Apple gestern Abend (unserer Zeit) einen Ausblick auf die kommende Version von tvOS gegeben. Eine interessantes Detail, das auf der Bühne keine Erwähnung fand ist das Aufheben der Siri-Remote-Pflicht für Entwickler.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was gibt es Neues bei macOS „Sierra“ (nicht mehr OS X)?

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.36.48

Apple hat es nun wirklich gemacht – OS X ist Geschichte! Der Konzern hat die Namensgebung von OS X aufgegeben und es nun in die einheitliche Namensgebung der kompletten Betriebssysteme integriert. Dieser Schritt war schon längst nötig und wurde nun mit dem neuen macOS „Sierra“ vollzogen. Die wichtigsten Funktionen, die für alle User ab Herbst zur Verfügung stehen werden, haben wir für euch kurz zusammengefasst.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.50.15

Auto-Unlock
Apple hat bei einigen Entwicklern abgeschaut und nun direkt in das neue Betriebssystem eine Funktion integriert, die es ermöglicht, mit einem iPhone den eigenen Rechner zu entsperren. Um diese Funktion zu nutzen, kann man sogar die Apple Watch verwenden. Dieses Feature ist sicherlich sehr nützlich und man ist nicht mehr auf Drittanbieter-App angewiesen.

Clipboard
Endlich ist es nun auch möglich COPY & PASTE zwischen den Betriebssystemen durchzuführen. Dazu muss das Gerät im gleichen WLAN sein und man kann Videos, Bilder oder Texte direkt vom iPhone in ein Clipboard legen, welches über den Mac oder das MacBook abgerufen werden kann. Finden wir sehr praktisch!

Optimierung
Apple hat es nun geschafft den Speicher eines Notebooks deutlich zu optimieren. Wenn die gestrige Vorführung von Craig Federighi sich auf die meisten Mac umlegen lässt, ist zu erwarten, dass rund die Hälfte des belegten Speichers durch das neue Betriebssystem wieder frei wird und das dürfte vor allem für Notebook-Besitzer sehr interessant sein.

Siri
Endlich ist es soweit! Siri wird auf den Mac kommen und man kann mit tollen Funktionen rechnen. Apple hat den Sprachassistenten direkt in das Betriebssystem integriert und mit vielen nützlichen Features ausgestattet, wie beispielsweise die Suche nach Files, Playlists starten, das Web durchsuchen, etc.

Folgende Geräte werden unterstützt:

  • MacBook, iMac: Ende 2009 oder neuer
  • MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini, Mac Pro: 2010 oder neuer
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps, Entwicklerumsätze, Apple Music: Apple verrät frische Kennzahlen

Apps

Im Rahmen der WWDC-Keynote am Montag hat Apple verschiedene bislang unbekannte Werte genannt, die zeigen, wie das Geschäft mit Apps und Diensten läuft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Welcher Name gefällt dir besser – OS X oder macOS?

Am morgigen Montag, dem 13. Juni, startet um 19 Uhr deutscher Zeit die Entwicklerkonferenz WWDC. Unter anderem wird die Vorstellung einer neuen Version von OS X erwartet, die verschiedenen Hinweisen der vergangenen Woche nach unter einem anderen Namen vermarktet werden könnte – macOS. Dies würde immerhin zur Namensgebung der übrigen Betriebssysteme – iOS, watchOS und tvOS – passen. Welcher Name würde euch besser gefallen?...

[Frage der Woche] Welcher Name gefällt dir besser – OS X oder macOS?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri auf dem Mac: Mehr als nur eine „Wettertante“

Siri Auf Dem MacMit macOS Sierra kommt Apples Sprachassistentin Siri im Herbst auch auf den Mac. Apple belässt es allerdings nicht dabei, lediglich die vorhandenen Funktionen auf den Desktop zu portieren, sondern erweitert den Leistungsumfang von Siri um etliche Funktionen speziell für die Nutzung am Desktop. Die Frage nach dem Wetter beantwortet Siri zwar auch, Apple verspricht aber […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Game Center bleibt, aber Game-Center-App entfällt

Mit der Game-Center-App verschwindet in iOS 10 eine weitere Apple-Standard-App.

Generell will Apple ab Herbst nicht auf das Game Center verzichten. Es wird aber keine eigene App mehr geben, die auf dem Screen abgelegt werden  muss. Apple switcht hier zu einem neuen Modell: Das Game-Center-Interface sollen Entwickler direkt in Apps einbauen.

Game Center

Es gibt gleich zwei Vorteile: Zum einen verschwindet eine Standard-App vom Bildschirm, die sich bisher nicht löschen, sondern maximal in einem Ordner verstecken ließ. Zum anderen müssen Nutzer, die gern gamen, nicht mehr die App wechseln, wenn Sie sich mit Freunden in der Highscore-Liste vergleichen wollen.

Seit iOS 4 war die Game-Center-App an Bord. Beliebt war sie nie. Gerade die knallbunte Optik mit Blasen, ab iOS 7 eingeführt, konnte viele User nicht begeistern.

Trauert Ihr der Game-Center-App nach?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds: Neue iPad-App hilft beim Einstieg in die Softwareentwicklung

Apple hat zur WWDC 2016 mit Swift Playgrounds eine neue iPad-App angekündigt, die Schülern, Studenten und Neulingen dabei helfen soll, das Programmieren mit der Sprache Swift zu erlernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Schlagring-Cover für das iPhone 4(S)

iGadget-Tipp: Schlagring-Cover für das iPhone 4(S) ab 5.50 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Sicher nicht so richtig praktisch.

Auch nicht wirklich günstig.

Aber mit Sicherheit originell !!!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Free Any DVD Ripper

Free Any DVD Ripper ist die beste DVD Ripper Freeware. Die kostenlose Software kann DVDs in fast alle Video- und Audioformate wie MP4, MOV, MKV, AVI, M4V, FLV, WMV, MPEG, H.265, MP3, AAC und HD Videoformate mit hoher Geschwindigkeit und 100% originaler Sound- & Videoqualität rippen. Darüber hinaus können Sie DVD Filme für tragbare Geräte wie iPhone, iPad, iPod, Samsung und Geräte konvertieren. Vor dem Rippen können Sie die Videos bearbeiten und schneiden.

Empfehlungen:

1. Any DVD Ripper – DVD in 4K/1080p HD und alle gängigen Videoformate wie MP4, MOV, AVI, FLV, MKV und andere Formate mit hoher Geschwindigkeit und Qualität rippen.

2. Any DVD Creator – Video-DVD, DVD Ordner und ISO-Datei erstellen, DVD-Menü hinzufügen.

3. Any AVCHD Converter – MTS, M2TS, TS Videos in alle gängigen Videoformate konvertieren.

4. Tipard Video Converter – Videos (4K/HD) in alle populären Video- und Audioformate und für tragbare Geräte und Videoschnittsoftware ohne Qualitätsverlust schnell umwandeln.

Schlüsselfunktionen:

1. DVD in alle gängigen Video/Audio-Formate wie MP4, MOV, MP3 für iPhone, iPod, iPad und Geräte kostenlos rippen

Der Free App DVD Ripper kann DVD Disk, DVD Ordner, DVD ISO-Datei in MP4, MOV, AVI, WMV, MKV, FLV, M4V, MPEG-4, DivX, Xvid, H.264, H.265, M2TS, TS und andere Formate rippen. Die Free App unterstützt auch das Konvertieren der DVD-Filme in HD Videoformate wie HD MP4, HD AVI, HD MKV, HD WMV mit schneller Geschwindigkeit und hoher Qualität umwandeln.

Die konvertierten DVD Filme können Sie auf verschiedenen tragbaren Geräten wie iPad Pro/Air/mini, iPhone SE/6s/6s Plus/6/6 Plus/5s/5/4s, iPod touch/nano/shuffle, Apple TV, Samsung Note/Tab, HTC One, Windows Phone, PS4, PSP, ZUNE, NDS, Xbox 360, PS3, mehr Geräte und Media Player anschauen.
Die Freeware funktioniert auch als Free DVD Audio Extractor. Sie können damit Audiodateien aus der DVD extrahieren und in MP3, M4A, WMA, WAV, AC3, ALAC, FLAC mit originaler Qualität konvertieren.

2. DVD-Videos mit umfassenden Bearbeitungsfunktionen bearbeiten

Die DVD-Ripper-Freeware besitzt mehrere Bearbeitungsfunktionen, damit Sie die perfekten Ausgabevideos erhalten. Mit der „Effekt“-Funktion können Sie die Videoeffekte wie Helligkeit, Sättigung, Kontrast und Farbton für einen besseren Videoeffekt anpassen. Darüber hinaus können Sie die Videolänge schneiden, schwarze Ränder entfernen, Text/Bild-Wasserzeichen hinzufügen und mehrere Videoclips in eine neue Datei für einen besseren Genuss zusammenfügen. So können Sie die Bildqualität der DVD-Videos mit einem Klick verbessern.

Außerdem können Sie die Parameter des Ausgabeformats anpassen.

3. DVD-Videos vor dem Konvertieren anschauen

Free DVD Ripper erlaubt Ihnen, DVD-Videos in Batch schnell umzuwandeln. Vor dem Rippen können Sie die Effekte der DVD-Videos vorschauen.

4. Benutzerfreundliche Funktionen

Mit einem schlichten Design ist die App sehr einfach zu bedienen, auch für jedermann mit wenigen Computerkenntnisse. Außerdem können sie mehrere DVDs gleichzeitig in die Free App laden, und die ultraschnelle Geschwindigkeit macht es ein gutes Werkzeug für DVD-Fans.

Achtung: Die Freeware kann nur ungeschützte DVDs rippen, und kann Kopierschutz nicht umgehen

WP-Appbox: Free Any DVD Ripper (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

APFS: Apple stellt neues Dateisystem vor

IntroZur offiziellen Eröffnung der WWDC Entwickler-Konferenz im Anschluss an das gestrige Keynote-Event hat Apple inzwischen auch das komplette Tagesprogramm der WWDC-Applikation freigegeben – eine der aufgetauchten Überraschungen: Cupertino bereitet die Einführung eines neuen Dateisystems vor. APFS – The Apple File System Das neue Dateisystem trägt das Kürzel APFS und soll sich zukünftig um die Speicherverwaltung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Schreibtischlampe mit USB heute zum Sparpreis

Anker weist uns auf eine Aktion hin. Redziert ist heute eine Schreibtischlampe mit USB.

Anker produziert nicht nur Akkus oder Kabel, sondern auch clevere Schreibtischlampen, mit und ohne USB. Ihr spart bei der heutigen Aktion sieben bzw. zehn Euro.

LED-Schreibtischlampe mit 2x USB

Erhältlich in schwarz oder weiß dimmt Ihr das Licht über ein Touch-Panel in fünf Helligkeitsstufen. Dazu gibt es vier Beleuchtungs-Modi, je nach Anlass ändert sich dann das Licht: Studieren, Lesen, Entspannen, Schlafen. An den zwei USB-Ports könnt Ihr iPhone oder iPad aufladen.

Anker USB Lampe Ansicht

LED Schreibtischlampe ohne USB

Wer auf USB-Anschlüsse verzichten kann, greift zur Lumos A1 mit vier Beleuchtungsstufen. Die anderen Specs bleiben gleich.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versionsverwaltung: Git 2.9 benachrichtigt beim Push via E-Mail

Versionsverwaltung: Git 2.9 benachrichtigt beim Push via E-Mail

Die Versionsverwaltung bekommt eine Multi-Mail-Funktion beim Hochladen und einen interaktiven diff-Filter beim Hinzufügen von Repositories. Außerdem hat das Team zahlreiche Befehle erweitert und Teile der Update-Funktionen nach C portiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music 2.0: neues Design, Songtexte und mehr

Ein Jahr ist es bereits her, dass Apple im Rahmen der WWDC 2015 Keynote seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music vorgestellt hat. Mit dem Service hat Apple einen soliden Start hingelegt, der allerdings an einigen Ecken und Kanten noch Nachholbedarf hat. Insbesondere die Menüführung innerhalb der App war ein wenig verwirrend. Am gestrigen Abend hat Apple „Apple Music 2.0“ vorgestellt und dem Service nicht nur ein neues Design, sondern auch neue Funktionen eingehaucht.

apple_music_design_neu

Apple Music: neues Design und neue Funktionen

Mittlerweile blickt Apple Music auf 15 Millionen zahlende Abonnenten. Für diese steht ab Herbst und mit der Freigabe von iOS 10 und macOS Sierra ein völlig neues Apple Music Erlebnis zur Verfügung. Der Hersteller setzt auf ein neues Design und implementiert zudem neue Funktionen.

In Sachen Design gibt es große Veränderungen. Apple trennt sich vollständig vom alten Design und setzt auf eine deutlich klarere Linie, die Farbe weiß, große Überschriften und legt den Schwerpunkt auf die Musik. Die Menüleiste im unteren Bildschirmbereich unterteilt sich in Mediathek, Für Dich, Entdecken, Radio und Suchen. Das neue Apple Music wirkt aufgeräumter und macht Lust auf mehr. Die verbesserte Struktur zieht sich durch die gesamte Musik-App. Auch im Bereich Radio werdet ihr die Neuerungen feststellen. Apple beschreibt das Ganze wie folgt

Apple Music hat ein völlig neues Design, das jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Außerdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design.

Eine weitere Neuerung stellt die Unterstützung von Songtexten dar. Mit dem neuen Apple Music zeigt euch die App eine Vielzahl an Songtexten an. Apple Music wird ab Herbst mit iOS 10 und macOS 10.12 zur Verfügung stehen. Auch AppleTV wird eine runderneuerte Apple Music App erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue App Store-Regeln – als Comic

Apple hat mit dem gestrigen Tag auch seine Review-Guidelines für den App Store neu aufgearbeitet. Auf der Webseite listet man nun einmal das Regelwerk vor dem 13. Juni und einmal nach dem 13. Juni. Grundsätzlich hat das Unternehmen die Regeln neu strukturiert und in 5 Oberkategorien eingeteilt: Sicherheit, Performance, Business, Design und Recht. Außerdem wurde eine umfangreiche Checkliste für den Zeitpunkt vor dem Einreichen der App hinzugefügt.

Bislang sind noch keine grundlegenden, inhaltlichen Änderungen erkennbar. Was die Neuerungen angeht, die Apple vor gut einer Woche verkündete, stellt Apple eine erneute Aktualisierung der Regeln im Herbst in Aussicht.

app-review-guidelines-comic-book1

Das Highlight aber: Die App Store-Guidelines wurden jetzt auch gesondertes Comic veröffentlicht. Zusammen mit den Experten von Madefire hat sich Apple den Spaß erlaubt, die gesamte Satzung bildlich im Comic-Style darzustellen.

Ihr findet das E-Book auf dieser Seite.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 09.39.54

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Gadget-Watch] UE Roll 2 Bluetooth-Lautsprecher jetzt bestellbar

Bereits vor gut zwei Wochen hatte ich auf den UE Roll 2, den neuesten portablen Bluetooth-Lautsprecher aus dem Hause Ultimate Ears hingewiesen. Während eine Vorbestellung bereits in den vergangenen Tagen möglich war, lässt sich das gute Stück nun seit heute auch direkt bei Amazon zum Preis von € 99,99 bestellen. Die Lautsprecher von Ultimate Ears, oder kurz UE, fallen nicht nur durch ihre charakteristische, bunte Optik auf, sie wissen auch voll und ganz mit ihrer Qualität zu überzeugen. Für sein kleinstes und portabelstes Modell hat UE nun einen offiziellen Nachfolger auf den Markt gebracht: Den UE Roll 2 (€ 99,99 bei Amazon). Während man dabei das Äußere unangetastet gelassen hat, punktet das neue Modell nun mit einer größeren Bluetooth-Reichweite und lauterem Sound. Das kompakte Design, welches nicht größer als eine Handfläche ist, macht den UE Roll 2 zum perfekten Begleiter für unterwegs. Der Speaker behält dabei seine flache, runde Form und besitzt auf der Rückseite ein stabiles Gummiband, mit dem man ihn an allen möglichen Dingen befestigen kann. Ebenfalls auf der Rückseite findet man unter einer Klappe einen microUSB-Anschluss um den integrierten Akku aufzuladen und einen 3,5 mm Klinkenanschluss als Alternative zur Bluetooth-Verbindung.

Zwar mag es auf dem Markt noch kompaktere Lautsprecher für unterwegs geben, allerdings ist mir keiner bekannt, der einen solchen Klang, eine solche Maximallautstärke und eine solche Qualität aufweist, wie der UE Roll. Durch seine Bauform und das Gummiband auf der Rückseite lässt er sich zudem so gut wie immer perfekt verstauen und das geringe Gewicht von gerade einmal 330 Gramm ist kaum zu bemerken. Vor allem für Outdoor- und Rucksack-Touren, den Strand oder auch unter der Dusche ist der UE Roll perfekt geeignet. Das Gehäuse ist wasserfest nach IPX7-Standard, womit es mindestens 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe aushält und außerdem stoßfest, so dass es dem Lautsprecher auch nichts ausmacht, wenn er mal herunterfällt. Als kleiner Gag ist im Lieferumfang auch noch ein kleiner aufblasbarer Schwimmring ("Floatie") enthalten, auf dem man den UE Roll platzieren und ihn dann im Pool oder der Badewanne treiben lassen kann.

Der UE Roll 2 kommt, wie auch schon der originale UE Roll, in einer breiten Pallette bunter Farben, ist absolut empfehlenswert und kann ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 99,99 bei Amazon bestellt werden:

Nach wie vor erhältlich ist zudem auch noch das ebenfalls sehr gute Vorgängermodell, welches man über den folgenden Link bei Amazon inzwischen für € 77,- erhält: UE Roll

Ebenfalls von UE und ebenfalls empfehlenswert: Der UE Boom 2 für € 129,- (regulär: € 199,-) und der UE Megaboom für € 222,- (regulär: € 299,-) ebenfalls bei Amazon.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay startet demnächst in Frankreich und der Schweiz

Apple hat zur Entwicklerkonferenz WWDC 2016 die Einführung seines Bezahldienstes in weiteren Ländern angekündigt. Demnach wird Apple Pay innerhalb der nächsten Monate in Frankreich, in der Schweiz und in Hongkong an den Start gehen. Zur Verfügbarkeit von Apple Pay in Deutschland und Österreich machte das Unternehmen keine Angaben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 erlaubt das Löschen von Apples System-Apps

iOS 10 erlaubt das Löschen von Apples System-Apps

Wer möchte, kann künftig Anwendungen wie Mail, Karten oder den Kalender einfach von iPad oder iPhone entfernen. Das hat unterschiedliche Auswirkungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese iPhones und iPads sind kompatibel mit iOS 10

Apple hat das neue iOS 10 im Rahmen seiner WWDC 2016 Eröffnungs-Keynote vorgestellt. Registrierte Entwickler können die erste Beta der Firmware schon jetzt auf ihrem iPhone, iPod touch oder iPad nutzen. Doch gegenüber iOS 9 gibt es neue Hardwareanforderungen - es sind allerdings beinahe dieselben Geräte mit dem Betriebssystem kompatibel, wie bei der aktuellen Firmware.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Schreibtischlampe mit und ohne USB heute im Angebot

Euer Schreibtisch ist nicht gut ausgeleuchtet? Dann gibt es von Anker eine reduzierte Lampe, die auch über USB-Anschlüsse verfügt.

Anker Lampe

Der Hersteller Anker hat uns über eine neue Rabattaktion informiert, die wir gerne mit euch teilen wollen. Diesmal wird die Schreibtischlampe mit und ohne USB-Anschlüsse vergünstigt zum Kauf angeboten. Die Lampe selbst haben wir noch nicht testen können, fassen euch aber die wichtigsten Fakten und Details zusammen.

Anker 8W Lumos LED Schreibtischlampe mit USB

Wer auf seinem Schreibtisch für zusätzliches Licht sorgen möchte, kann die Anker-Lampe in schwarz oder weiß aufstellen. Über ein Touch-Panel könnt ihr das Licht dimmen, da es insgesamt 5 Helligkeitsstufen gibt. Des Weiteren sind vier Beleuchtungsmodi an Board: Studieren, Lesen, Entspannen und Schlafen. Je nach Auswahl, ändert sich die Lichtfarbe etwas.

  • Anker Schreibtischlampe mit 2 UBS-Anschlüssen für 42,99 statt 49,99 Euro (Amazon-Link)
  • mit Gutscheincode ML93NLED

Ebenfalls spannend ist die Tatsache, dass die Lampe zwei USB-Anschlüsse liefert, über die man zum Beispiel das iPhone oder iPad aufladen kann. So muss man nicht die raren USB-Anschlüsse am Mac oder iMac belegen, sondern kann seine Geräte direkt an der Schreibtischlampe aufladen. Angeschlossene Geräte werden bei einer Geschwindigkeit von bis zu 2A geladen, das ist etwas langsamer als bei herkömmlichen Ladegeräten.

Die Basis ist verstellbar und der Arm der Lampe kann im Winkel geändert werden, um so die Lichtquelle perfekt ausrichten zu können. Der Standfuß ist rutschfest und sorgt für eine gute Stabilität. Bei aktuell 21 Bewertungen gibt es im Schnitt sehr gute 4,8 von 5 Sternen. Der Rabatt ist bis zum 27. Juni gültig.

Anker Lumos A1 LED Schreibtischlampe ohne USB

Die Anker Lumos A1 kommt ohne USB-Anschlüsse aus und bietet insgesamt nur vier Helligkeitslevel. Vom Design und der Handhabung sind die beiden Lampen fast identisch. Die Bewertungen mitteln sich hier bei 4,3 von 5 Sternen. Auch hier ist der Rabatt bis zum 27. Juni gültig.

  • Anker Schreibtischlampe für 25,99 statt 35,99 Euro (Amazon-Link)
  • mit Gutscheincode KISZZSZH

Der Artikel Anker Schreibtischlampe mit und ohne USB heute im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Keynote und weitere Videos online

WWDC 2016: Keynote und weitere Videos online

Wer möchte, kann sich nun die über zwei Stunden lange Aufzeichnung des jüngsten Apple-Events ansehen. Zudem gibt es noch andere aktuelle Clips.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Noch keine Option zum Wechseln der Default-Apps

Mail AppObwohl Apple mit iOS 10 die Option zum Löschen vieler der ab Werk vorinstallierten Applikationen einführt und so auch die Aktualisierung der Standard-Apps ohne ein Update der Systemsoftware ermöglicht, bringt das Herbst-Update bislang noch keine Option zum Ändern der Default-Apps mit. Standard-App gelöscht? iOS 10 zeigt sich noch verunsichert Aktuell lassen sich weder alternative E-Mail-Applikationen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Übersicht: Das ist alles neu in Apple Music

Apple Music wurde rundum erneuert. Wir haben alle neuen Features für Euch gesammelt.

Nach dem gestrigen Software-Reigen sorgen wir bei Details für den Überblick. Vor allem das neu gestaltete Apple Music ging in Sachen einzelne Features etwas unter.

applemusic_neu_1

Wir  haben daher noch einmal alle Neuerungen für Euch zusammengestellt.

  • Apple Music, mittlerweile mit 15 Millionen Abonnenten, kommt nach dem Redesign in iOS 10 mit weißem Hintergrund, größerer Schrift und stärker betonten Albumcovern
  • Auch die Menüführung im Allgemeinen wurde mit größeren Listenelementen und Textbausteinen verbessert
  • Die Bibliothek ist jetzt der erste Tab, der beim Öffnen der App angezeigt wird und ist nun deutlicher in die fünf Kategorien – Wiedergabeliste, Interpreten, Alben, Songs und geladene Musik – aufgeteilt
  • Songtexte können nun angezeigt werden, indem der neue Miniplayer nach oben gezogen wird
  • Über ebendiesen Player ist es auch schneller möglich, zwischen Tracks zu wechseln

applemusic_neu_2

  • Die „Für Dich“-Sektion verfügt bald auch über einen „Entdecken“-Mix, eine wöchentlich auf Eure Favoriten zugeschnittene Wiedergabeliste mit Empfehlungen
  • Der Tab „Neu“ wird durch „Browse“ ersetzt, wo Ihr ganz oben zunächst ein neues, zurzeit beliebtes Album sowie neue Musik, Charts, kuratierte Listen und mehr seht
  • Entgegen vieler Gerüchte bleibt das Künstler-Feature Connect Teil von Apple Music, wird aber in den „Für Dich“-Bereich integriert; anstelle des Connect-Tabs in der Navigationsleiste ist eine Suche eingebaut

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Das sind die neuen Features, die uns Apple noch nicht gezeigt hat

Im Rahmen der Eröffnungs-Keynote zur WWDC 2016 hat Apple iOS 10 ausführlich präsentiert. Da es sich aber um das „größte Update aller Zeiten“ handelt, wie Apple selbst betont, wurden einige Funktionen zwar benannt, nicht aber gezeigt. Wir stellen im folgenden eine Reihe dieser Features vor, die entweder Nutzern oder Entwicklern neue Möglichkeiten bieten werden. Es ist klar, dass viele davon sich gegenseitig bedingen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Speicherplatz sparen: Nicht alle Standard-Apps lassen sich löschen

Endlich wird es Apple seinen Nutzer mit iOS 10 ermöglichen, ausgewählte Standard-Apps zu löschen. Die Programme werden dann nicht nur vom Homescreen entfernt. Auch die systemweiten Vernetzungen fallen damit weg. Im App Store bietet Apple die Apps zum Erneut-Laden an.

13434754_10154268040413390_2293104533866822058_n

Den größten Vorteil der neuen Funktion haben sicherlich Nutzer der 16 Gigabyte iPhones. Denn sie sparen Speicherplatz, zumal der Großteil der Programme wahrscheinlich sowieso nicht genutzt wurde.

Allerdings können nicht alle Programme auch tatsächlich entfernt werden. In einem neuen Hilfedokument listet Apple die Apps auf:

  • Taschenrechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Find My Friends
  • Home
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Maps
  • Musik
  • News (nicht in Deutschland)
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerung
  • Stocks
  • Tips
  • Videos
  • Voice Memos
  • Watch-App
  • Wetter

Nicht löschen lässt sich zum Beispiel die Aktivitäts-App, Health, Mein iPhone suchen oder Wallet. Auch die  Telefon- und Nachricht-App sowie die Uhr und Safari müssen auf dem iPhone bleiben. Auf dem iPad bietet Apple zudem keine Möglichkeit, die Kontakte-App zu entfernen. Und auch Photo Booth bleibt unangetastet.

Inhalte werden in der Regel gelöscht, sobald die App entfernt wird. iCloud speichert jedoch die Kontakte oder Notizen im Vorfeld.

When you remove a built-in app from your Home screen, you also remove any related user data and configuration files. This can affect things like related system functions or information on your Apple Watch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In „70 seconds. Concentration. Attention. Speed.“ warten über 25 Minispiele gegen die Zeit

In „70 seconds. Concentration. Attention. Speed.“ warten über 25 Minispiele gegen die Zeit

70 seconds. Concentration. Attention. Speed. (AppStore) ist eine neue Minispiele-Sammlung, die ihr seit eingigen Tagen kostenlos aus dem AppStore laden könnt.

In der werbefinanzierten Universal-App warten über 25 kleine Puzzle- und Geschicklichkeitsspiele auf euch, in denen es mit flinken Fingern und schnellen Reaktionen möglichst viele Punkte zu sammeln gilt. Im ersten Spiel ist es zum Beispiel eure Aufgabe, in 60 Sekunden so oft aufs Display zu tippen, wie nur irgendwie möglich. Jeder Tap bringt euch dabei einen Punkt.
70 seconds. Concentration. Attention. Speed. iOS70 seconds. Concentration. Attention. Speed. iPhone iPad
Etwas abwechslungsreicher geht es in anderen Minispielen zu. Hier müsst ihr zum Beispiel einen stetig wechselnden Kreis so schnell wie möglich antippen, farbige Quadrate sortieren, unter über den Bildschirm wirbelnden Zahlen vorgegebene Zahlen finden uvm. Die Spiele sind durchaus abwechslungsreich und fordern flinke Finger, schnelle Reaktionen und volle Konzentration.

Gemeinsam haben sie, dass ihr je Minispiel nur 60 Sekunden Zeit habt – wobei so ganz stimmt das nicht. Durch im Spiel verdiente, per In-App-Kauf erworbene oder per Werbevideo gesammelte Münzen könnt ihr euch 10 Extra-Sekunden je Minispiel erkaufen, die dieser kurzweilig unterhaltsamen Minispiele-Sammlung 70 seconds. Concentration. Attention. Speed. (AppStore) auch seinen Namen verleihen. Natürlich könnt ihr euch mit euren Leistungen auch mit euren Freunden duellieren.

Der Beitrag In „70 seconds. Concentration. Attention. Speed.“ warten über 25 Minispiele gegen die Zeit erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute im Angebot: LED-Tischlampen mit Ladeanschluss, Blu-rays, DVDs und mehr

Led LampeAnker hat uns einen Hinweis auf eine Rabattaktion für die 8W Lumos LED Schreibtischlampe mit USB-Ladeanschluss geschickt. Bei Eingabe des Gutschein-Codes ML93NLED an der Amazon-Kasse reduziert sich der Preis für die Lampe von 50 auf 43 Euro. Allerdings wollen wir euch darauf hinweisen, dass ebenfalls bei Amazon mit der TaoTronics Tischlampe eine mehr oder weniger […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Highlights in 10 Minuten – Reaktionen aus dem Netz

Der gesamte Video-Mitschnitt des gestrigen Events kann ab sofort auf der Apple-Webseite angeschaut werden. Wer will, kann sich die zwei Stunden Videomaterial auch in verschiedenen Qualitätsstufen als Podcast auf das iPhone, iPad, den Apple TV oder den Mac laden. Dazu stellt Apple die Mitschnitte auf iTunes kostenfrei zur Verfügung.

Wenn ihr nicht ganz so viel Zeit haben solltet, dann lohnt sich auch ein Blick in das nachfolgend eingebettete Video. Dort hat TheVerge versucht, die Highlights der Pressekonferenz auf 10 Minuten abzuspecken.

Reaktionen auf die WWDC-Keynote.

Die Reaktionen auf das Event im Netz waren größtenteils gespalten. Während CHIP sein übliches Apple-Bashing wahrscheinlich schon Tage vorher vorbereitet hatte, geht die FAZ hier schon etwas differenzierter heran.

Persönlichere Apps und mehr Schnittstellen zwischen den Geräten: Auf der Apple-Entwicklerkonferenz bleibt die Revolution aus. Einige Neuerungen machen das Leben jedoch komfortabler.

In den Social Media Kanälen konzentrieren sich die Reaktionen hauptsächlich auf Apples iMessage-Neuerungen:

Aber auch zu anderen Themen gab es hinreichend Kommentare:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit den großen Hunden pinkeln gehen wollen …

LogEngine Image

Beschreibe Apple in einem Satz:

Mit den großen Hunden pinkeln gehen wollen und dann das Bein nicht hoch bekommen …

Was sie gestern hinbekommen haben, war Fremdschäden auf ungeahntem Niveau – aber ansonsten war es ja nur noch zum Weinen.

Ich dachte ja, wenigstens die Sache mit den Tabs in macOS wäre etwas - aber das ist mal wieder so typisch Apple, dass man nicht mal mehr lachen kann. Ja, in Programmen, die keine Werkzeugleiste besitzen und Dokument-basiert sind, kann man eine Tab-Leiste einbilden lassen und dann kann man neue Dokumente über den ‘Plus’ Knopf anlegen - aber es besteht keine Chance bereits gesicherte Dokumente in Tabs zu öffnen.

Diese Öffnen, wie bisher, in einzelnen Fenstern und man kann sie nicht mal in eine bestehen Tab-Leiste ziehen. Bitte wo soll da der Sinn sein?

Und diese ollen Tabs machen dann auch noch bestehende Dinge in der Titelleiste kaputt.

Setzen! Sechs! Bleibt doch bitte einfach beim Pinkeln direkt auf dem Töpfchen hocken, dann muss man auch weniger hinter euch her wischen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Macs sind mit macOS Sierra kompatibel

Am gestrigen Abend hat Apple macOS 10.12 bzw. macOS Sierra vorgestellt. Der bisherige Name OS X wurde in Rente geschickt und stattdessen setzt Apple auf einen Namen, der deutlich besser zu iOS, watchOS und tvOS passt. Kaum ausgeprochen, stellt sich natürlich auch die Frage, mit welchen Macs das neue macOS Sierra kompatibel ist.

macOS Sierra Siri

macOS Sierra: Diese Macs sind kompatibel

Apple hat macOS Sierra am gestrigen Abend nicht nur vorgestellt, sondern gleichzeitig auch die Beta 1 für registrierte Entwickler zur Verfügung gestellt. Doch auf welchen Macs lässt sich diese installieren? Die Antwort hat Apple gestern im Rahmen der Keynote gegeben.

macOS Sierra wird als kostenloses Update für

  • MacBook (2009 oder neuer)
  • iMac (2009 oder neuer)
  • MacBook Air (2010 oder neuer)
  • MacBook Pro (2010 oder neuer)
  • Mac mini (2010 oder neuer)
  • Mac Pro (2010 oder neuer)

zur Verfügung stehen. Damit ergibt sich eine kleine Neuerung zu OS X El Capitan. Viele 2007er bis 2009er Modelle, die noch mit OS X El Capitan harmonieren, werden von macOS Sierra nicht mehr unterstützt. Nichtsdestotrotz bietet Apple den Support für etliche Modelle der letzten Jahre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Diese drei Neuerungen sind unsere persönlichen Highlights

Am Montag hat Apple auf der WWDC das neue iOS 10 vorgestellt. Drei Funktionen haben uns dabei besonders gut gefallen. Welche Neuerung ist euer Favorit?

iOS 10 overview

Es hat Tradition, dass Apple die Entwickler-Konferenz nutzt, um seine neuen Betriebssysteme für iPhone, iPad und Mac vorzustellen. Gespannt durfte man in diesem Jahr vor allem auf die Neuerungen für iOS sein, immerhin feiert das mobile Betriebssystem seinen runden Geburtstag. Und Apple hat sich wirklich nicht lumpen lassen: Zehn große Neuerungen wurden vorgestellt. Während der öffentliche Beta-Test wohl erst in einigen Wochen startet, haben registrierte Entwickler bereits jetzt die Möglichkeit, das neue System auf ihren Geräten wie dem iPhone 6s oder iPad Pro zu testen – und wir haben auch gleich drei Favoriten gefunden.

Das neue Design für Lockscreen und Homescreen

Der frische Wind von iOS 10 wird schon beim Anheben des iPhone 6s sichtbar: Man muss gar keinen Knopf mehr drücken, das Display schaltet sich automatisch an und gibt den Blick frei auf einen neu gestalteten Lockscreen. Dort erscheinen die Benachrichtigungen in einem neuen Design und zeigen deutlich mehr Informationen sowie per 3D Touch noch mehr Details an. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Fingertipp zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter. Schade, dass Nutzer anderer Geräte nicht auf die tollen Quick Actions mit einem festen Fingertipp auf App-Icons zugreifen können.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken

Bei mehreren Tausend Fotos und Dutzenden Alben ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu bewahren. Mal eben ein paar Schnappschüsse und Highlights an Freunde senden? Für kleine Zusammenschnitte waren bisher eigenständige Apps notwendig. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet außerdem den Erinnerungsfilm, einen automatisch bearbeiteten Film mit Titelmusik, Filmtitel und Übergänge. Zudem profitiert die neue Fotos-App von einer automatischen Bilderkennung, um Personen, Orte und Dinge zu finden. Sogar Siri kann helfen, passende Fotos zu finden: „Hey Siri, zeige mir Fotos von Fabian am Strand von Zandvoort.“

Noch mehr Spaß mit Nachrichten

Da vergeht einem doch die Lust auf das altbacken wirkende WhatsApp. Egal ob kleine Animationen oder Vollbild-Effekte, in der neuen Nachrichten-App wird so einiges geboten. Besonders Fans von Emojis kommen auf ihre Kosten: Die kleinen Symbole werden nicht nur größer, sondern können auch automatisch in getippte Nachrichten eingefügt werden und Text ersetzen. Zudem sorgt das verbesserte QuickType dafür, dass die Wortvorschläge der iOS-Tastatur besser werden und man noch schneller tippen kann. Zudem dürfte das Ende der Fahnenstande noch nicht erreicht sein: Für die Nachrichten-App wurde ein eigener kleiner App Store vorgestellt, mit der man Sticker, Fotos und viele andere Dinge direkt über die Tastatur wird einfügen können. Das wird ein großer Spaß!

iOS 10 iMessage

Die öffentliche Beta wird in rund einem Monat starten, die finale Veröffentlichung erfolgt im Herbst. Bislang ist iOS 10 nur als Vorab-Version für registrierte Entwickler erhältlich und das ist auch gut so: Bei unserem Test auf dem iPad Pro und dem iPhone 6s hat sich gezeigt, dass die Beta noch lange nicht reif für den Alltag ist. In Sachen Performance dürfte iOS 10 aber auch auf älteren Geräten noch einen guten Eindruck hinterlassen.

Es spricht jedenfalls nichts dagegen, selbst jetzt noch auf ein „älteres“ Gerät wie das iPhone 6 oder iPhone 6s zu wechseln. Schließlich muss man längst nicht mehr die 745 Euro bezahlen, die im Apple Online Store fällig werden. Dass es günstiger geht, beweisen beispielsweise die Allnet-Angebote von Preis24 oder die Verträge bei Sparhandy.

Abschließend aber die Frage an euch: Welche der zehn großen Neuerungen von iOS 10 gefällt euch besonders gut? Welche Funktion würdet ihr am liebsten schon heute auf eurem iPhone oder iPad sehen? Und was hat Apple mal wieder vergessen?

Der Artikel iOS 10: Diese drei Neuerungen sind unsere persönlichen Highlights erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Polizei: Ablenkung am Steuer durch Smartphones wird unterschätzt

Smartphones

Während der Fahrt auf dem Smartphone herumzutippen, kann tödlich enden. Weil Autofahrer am Steuer immer häufiger zu Handy oder Smartphone greifen, steigt die Unfallgefahr. Die Polizei versucht, gegenzusteuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Game Center App nicht mehr Teil von iOS 10 auf iPhone und iPad

Wer als Entwickler bereits die erste Betaversion von iOS 10 auf seinem iPhone oder iPad installiert hat, der stellte fest, dass Apple die Game-Center-App von den Geräten entfernt hat. Zudem werden die Programmierer darauf hingewiesen, dass sie Highscore-Listen und andere Dialoge zukünftig selbst in ihre Software integrieren müssen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neue Remote-App von Apple: Das erste Hands-on

Die neue Remote-App mit Siri-Funktionalität könnte eine echte Bereicherung werden.

Sie ging unter den großen System-Updates bei der gestrigen Keynote etwas unter: Apples neue Remote-App für iOS, die bald im Store aufschlägt.

Das neu gestaltete Programm zur Fernsteuerung von iTunes und Eurem Apple TV bietet bald auch breit angelegte Siri-Funktionalität. Außerdem kann sie als Controller für Apple TV-Spiele fungieren.

remoteapp-neu-1

Für registrierte Entwickler steht eine erste Beta schon bereit. 9to5Mac hat die Chance genutzt und erste Hands-On-Fotos gemacht. Auf ihnen ist neben dem Pairing-Vorgang, der Siri-Funktion und der Musik-Ansicht (s.o.) auch zu sehen, wie das Controller-Interface ausschaut (s.u.) – und zwar ziemlich elegant und vielversprechend. Apple TV-Gamer dürfen gespannt sein.

remoteapp_neu-2


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne Slide-to-Unlock: Der neue Lockscreen von iOS 10

Die wohl augenfälligste Neuerung in iOS 10 ist der neue Sperrbildschirm. Apple hat das Design erneuert und sich zugleich vom Slide-to-Unlock verabschiedet. Das hat Vorteile.

Wer künftig also sein iPhone entsperren will, muss im Zweifel zweimal klicken. Zunächst aus den Sleep-Button und dann nochmal auf den Home-Button. Erst dann wird der Code verlangt. „Zum Entsperren Home-Taste drücken“ ist das neue „Zum Entsperren streichen“.Bildschirmfoto 2016-06-14 um 08.05.51

Auch Touch ID-Nutzer müssen sich umgewöhnen. Im angeschalteten Lockscreen reicht es nun nicht mehr, einfach den Finger auf die Home-Taste zu legen. Der Nutzer muss die Taste dabei noch kurz eindrücken.

Praktisch ist die Funktion für all diejenigen, die sich zuvor über ein zu schnelles Touch ID beklagten. Künftig schaltet sich der Bildschirm des iPhones zudem automatisch an, sobald der Nutzer das iPhone in die Hand nimmt.

Widgets im Sperrbildschirm

Aber: Was sieht man nun, wenn man über den Bildschirm streicht? Widgets. Apple listet links neben dem Sperrbildschirm nun alle Widgets, die zuvor in der Mitteilungszentrale zu finden waren. Auf diese Schnellinfos kann der Nutzer nun also wesentlich schneller zugreifen. Ein Wisch nach links öffnet übrigens die Kamera – ebenfalls deutlich angenehmer als zuvor.

IMG_2062

Die Push-Nachrichten hat Apple indes systemweit neu gestaltet. Statt der zuvor komplett transparenten Nachrichten mit unscharfem Hintergrund, sind die Mitteilungen nun in kleinen weißen Boxen verpackt. Durch 3D-Touch auf die Mitteilungen lässt sich darauf reagieren bzw. genaue Informationen zur Nachricht einsehen. Auch der Wisch nach links ist weiterhin vorhanden.

Der neue Lockscreen bringt viel Übersicht mit. An das Design muss sich der Nutzer zwar erst gewöhnen, praktisch sind die Funktionen aber auf jeden Fall. Mit iOS 10 lässt Apple erstmal sein Slide-to-Unlock fallen. Und das wirkt irgendwie richtig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Keynote zum Download, offizielles iOS-10-Video von Apple und neue Hintergrundbilder

Wwdc 2016 KeynoteMit eindrucksvollem Tempo hat gestern Apple die umfangreichen Neuerungen der kommenden Betriebssysteme für iOS, den Mac, Apple TV und die Apple Watch vorgestellt. Wer sich die 123 Minuten noch einmal ansehen will, findet nun nicht nur die Videoaufzeichnung auf der Apple-Webseite, sondern kann sich das Ganze auch für unterwegs in verschiedenen Auflösungen über die Apple […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Realms und mehr: „Minecraft: Pocket Edition“ erhält mit Update auf Version 0.15 viele Neuerungen

Am gestrigen Montag hat Mojang das bereits lange erwarteten Update auf Version 0.15 für Minecraft: Pocket Edition (AppStore) veröffentlicht und damit viele Neuerungen ins Spiel gebracht. Wir geben euch einen kurzen Überblick.

Spannendste Neuerung sind sicherlich die „Minecraft Realms“, die nun auch mit der mobilen Version möglich sind. Hier könnt ihr mit bis zu zehn Freunden plattformübergreifend in euren eigenen Welten spielen. Dieses neue Feature könnt ihr zunächst 30 Tage lang kostenlos ausprobieren, bevor ihr es dann per In-App-Kauf freischalten müsst.

Neben den Realms bringt die neue Version 0.15 aber noch eine ganze Reihe weiterer Neuerungen für die 6,99€ teure Hosentaschen-Version des so beliebten Klötzchen-Spiels „Minecraft“. So gibt es die neuen Texturpakete Stadt und Plastik, mit denen ihr das Aussehen eurer virtuellen Welten weiter verändern könnt, eine neue plattformübergreifende Sitzungssuche über Xbox Live, um den Spielen eurer Freunde beizutreten, Kolben als letzte Neuerung der Redstone-Funktionen, einen neuen Dschungeltempel und neue Zombie-Dörfer, neue Pferde, Schweinereiten, Hammelfleisch, Karottenrute und NPCs (Schalen-NPC & Streuner-NPC). Zudem wurde die Benutzeroberfläche im Ingame-Store verbessert, damit ihr Skins und Texturpakete leichter finden könnt.

Der Beitrag Realms und mehr: „Minecraft: Pocket Edition“ erhält mit Update auf Version 0.15 viele Neuerungen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple überrascht mit neuem Dateisystem APFS auf WWDC 2016

Nicht Thema während der Eröffnungs-Keynote auf der World Wide Developers Conference 2016 (WWDC) war ein neues Dateisystem namens APFS, das Apple offensichtlich im kommenden Jahr zur Serienreife bringen möchte. Diese Information geht aus Dokumenten für Entwickler hervor. Das Dateisystem soll plattformübergreifend funktionieren und skalieren, also sowohl auf der Apple Watch als auch auf dem Mac eingesetzt werden können. Anfänglich wird sein Einsatzgebiet jedoch eingeschränkt sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Award: Das sind die schönsten Apps aus 2016

Jahr für Jahr zeichnet Apple besonders schick gemachte Apps mit dem Apple Design Award aus. Wir wollen euch die diesjährigen Titelträger vorstellen.

Apple Design Award

Lara Croft Go: Die Action-Heldin hat bereits den Titel „Spiel des Jahres“ erhalten und sammelt nun die nächste Trophäe. Besonders beeindruckend ist dabei die Aufmachung. Lara Croft Go entführt den Spieler in eine längst vergessene Welt im Dschungel. Dort werden Ruinen einer uralten Zivilisation erforscht und verborgene Geheimnisse entdeckt. Bereits nach einigen Level wird klar: Im Dickicht der Bäume und Sträucher ist man längst nicht alleine. (App Store-Link)
Frame.io: Zusammen mit Videos arbeiten soll mit dieser App kein Problem sein. Frame.io ermöglicht das problemlose Hochladen von Bewegtbildern auf eine Plattform, um gemeinsam mit Kollegen und Kunden damit zu arbeiten. Frame.io sieht sich selbst als Ersatz für Dropbox, Vimeo für Online-Streaming oder E-Mails zur Kommunikation. (App Store-Link)

Chameleon Run: Ein super schneller Autorunner, in dem Farben eine sehr wichtige Rolle spielen. Die wichtigste Regel in diesem Spiel ist nämlich, dass man dann auf einer Plattform laufen kann, wenn man die gleiche Farbe hat. Die Chamäleon-Funktion löst man ganz einfach mit einem Fingertipp auf die linke Seite des Displays aus. Die Farbe wechseln kann man aber nur, wenn man springt – und das funktioniert mit einem Fingertipp auf die rechte Seite des Bildschirms. (App Store-Link)

Auxy Music Creation

Auxy Music Creation: Ein simples Musik-Tool, das sich auch für Anfänger eignet und darauf ausgelegt ist, mit einfachen Bordmitteln elektronische Beats und Melodien zu kreieren. Das Prozedere von Auxy ist dabei denkbar einfach: In einer tabellenartigen Struktur lassen sich durch einen Doppeltipp insgesamt vier verschiedene Spuren auswählen, die mit jeweils zehn unterschiedlichen Loops belegt werden können. (App Store-Link)

Streaks: Wie oft nimmt man sich etwas bestimmtes vor, vergisst die guten Vorsätze dann aber doch wieder? Mit der iPhone-App Streaks soll dieses altbekannte Problem der Vergangenheit angehören. Neben einigen vorgegebenen Beispielen, beispielsweise „10 Minuten lesen“ oder „Mit dem Hund Gassi gehen“, können auch eigene Aufgaben eingebunden werden, die sich zusätzlich mit einem passenden Symbol versehen lassen und für bestimmte Wochentage festgelegt werden. (App Store-Link)

Complete Anatomy: Eine iPad-App für Mediziner, in der man über 6.200 hochauflösende Grafiken des menschlichen Körpers erhält. In der Basis-Version bereits sehr umfangreich, alle Funktionen gibt es aber nur per In-App-Kauf. Leider ist Complete Anatomy nur in englischer Sprache verfügbar. (App Store-Link)

INKS

Inks: In mehr als 100 verschiedenen Leveln mit kunterbunten Flipper-Tischen heißt es, eine Kugel auf bunte Farbblöcke zu schießen, um so farbenfrohe Explosionen auszulösen und damit die Welt zu bestehen. Neben dem künstlerisch anmutenden Design der einzelnen Pinball-Level sind es auch die Kleinigkeiten, die INKS zu einem großartigen Spiel machen. Die explodierenden Farben werden von der Flipperkugel aufgenommen und zeichnen so bunte Striche über den ganzen Tisch – eine visuelle Historie des Gameplays und gleichzeitig ein grafisches Kunstwerk. (App Store-Link)

Zova – Personal Trainer: Okay, wirklich neu sind Idee und App nicht, aber nun gut. Zova bringt persönliche Workouts auf das iPhone und überzeugt dabei mit einem besonders flachen Design. Immerhin: Statt monatlicher Zahlungen wird die Vollversion für einmalige 7,99 Euro freigeschaltet – das ist günstiger als das Fitnessstudio. (App Store-Link)

Ulysses Mobile: „Diese Release stellt einen Meilenstein in unserer Firmengeschichte dar, weil wir nun endlich eine plattformübergreifende Schreiberfahrung auf Mac, iPad und iPhone anbieten können. Das war unser Ziel, als wir 2011 angefangen haben, Ulysses zu entwickeln. Es war auch ein großer Wunsch vieler unserer Nutzer“, so Max Seelemann, leitender Entwickler und Mitgründer der Soulmen. Auch auf dem iPhone bietet Ulysses ein sehr flaches und strukturiertes Layout, zudem gibt es eine spezielle Tastatur mit Schnellfunktionen, um beispielsweise Text zu kopieren oder Text-Dekorationen vornehmen zu können. (App Store-Link)

djay Pro: Ein altbekannter Name im App Store, der in diesem Jahr noch einmal neu aufgelegt und an die Bedürfnisse der Profis angepasst wurde. djay Pro gibt es nur für das iPad und bietet für knapp 20 Euro deutlich mehr als djay 2, das sich eher an die Hobby-DJs unter uns richtet. (App Store-Link)

Der Artikel Apple Design Award: Das sind die schönsten Apps aus 2016 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

League of Battle: Kluft der Beschwörer

《League of Battle》ist ein Spiel über Kampf. Die hier lebende Menschen haben seit jeher schon daran gewöhnt, in Gruppen zu kämpfen und Streitigkeiten durch Krieg zu lösen. Der Kampf wird immer basierend auf Echtzeit Karte-Spiel. Origineller Kampf-Modus mit den Champions aus der Liga auf dem 3D-Schlachtfeld kann Ihnen helfen, Ihre Champions flexibel zu manipulieren und damit viel Spaß zu genießen! Das Spiel enthielt echtzeite und athletische Karte RPG von starategischem Typ, Online-PvP-Kämpfe, eine Vielzahl von täglichen Aufgaben, vielfältige Rolle und Kombinationen von Tausenden Helden, und variationsfähiges Haut-System. Führen Sie ihre Champions zum Sieg! 
Sind Sie bereit für die Kämpfe? Fangen Sie an, um Sieg zu gewinnen und der großartig Verteidiger in der Liga zu werden. LOS!

*Wählen Sie ihre Champions aus Beschwörer Kristall.
*Sammeln Sie die über die ganzen Welt verstreuten Seele Steine, um Ihre Champions zu upgraden und Kraft zu verstärken.
* Bauen Sie strategisch ein Team mit Tanks, DPS und Support Held. Führen Sie dann mit einzigartiger Disposition zum Sieg!
* Mit einem Focus-Angriff kann man den stärksten Feind schnell töten und ein sich ständig veränderndes Kampffeld erschaffen.
* Veränderen Sie Kombination der Champions, beherrschen Sie Macht der Champions, beschützen Sie Ihre Mitspieler, unterbrechen Sie feindliche Angriffe, oder vermeiden Sie einen großen Schaden.
* „Resonanz“ der Champions kann verborgene Potenzial davon freizusetzen und Kraft der Solidarität zeigen.
*Verpassen Sie wunderbare Aktivitäten in Kluft der Beschwörer nicht! Schieben Sie den Turm auf das Hochland und Setzen Sie BUFF frei, um den großen Drachen zu schnappen!
*Herausfordern Sie mit Spieler aus der ganzen Welt, um dann ein Meister der Rangliste zu werden. Die Handverstellung ermöglicht wunderbare Duelle zwischen Spielern. Punkterennen, Qualifikationsspiel, Qualifikation und andere Wettbewerbe machen dieses spiel wirklich viel spaß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay in der Schweiz – Welche Kreditkarten könnt ihr verwenden?

Auf den Bezahl Dienst von Apple durften wir nun lange warten. Gestern Abend bestätigte zuerst Apple, dass wir Schweizer in den nächsten Monaten davon profitieren können und anschliessend folgte die Information von MasterCard, dass sie diesen Sommer Apple Pay in der Schweiz lancieren werden.

Apple Pay in der Schweiz

Die grosse Frage, die sich nun stellt, von welchem Finanzinstitut ihr eine Kreditkarte holen müsst, damit ihr dann auch gleich beim Start mit dabei sein könnt.
Spannend wird es sein, wie rasch weitere Banken dazu stossen werden. Diese möchten aktuell natürlich ihre eigenen Lösungen vorantreiben.
Bei einem Blick über den grossen Teich und dem grossen Erfolg vom Apple-Bezahldienst könnte ich mir vorstellen dass sich die eine oder andere Bank dann doch relativ schnell auch erweichen lässt.

Welche Kreditkarten könnt ihr verwenden?

In den Gerüchten war die Rede von der Cornèr Bank aus Lugano, dieses hat sich zum einen bewahrheitet. Zum Start könnt ihr Kredit und Prepaid Kreditkarten von den folgenden Instituten nutzen:

  • Bonus Card
  • Corner Card
  • Swiss Bankers

Nun bleibt zu hoffen dass die Lösung bald an den Start geht. Zumal der Zusammenschluss von Paymit und TWINT noch ein wenig brauchen wird.

Laut MasterCard Schweiz könnt ihr mit Apple Pay an 100’000 Akzeptanzstellen Schweizweit bezahlen. Eine Auswahl dieser findet ihr unten eingebunden. Das ganze schlicht, einfach und vor allem schnell.

MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz
MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz

Zu den kompatiblen Smartphones aus dem Hause Apple gehören das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE und die Apple Watch.

Diesen Beitrag werden wir natürlich nach und nach aktualisieren, sobald weiter Banken/Institute dazu kommen. Aktueller Stand ist der 14. Juni 2016.

The post Apple Pay in der Schweiz – Welche Kreditkarten könnt ihr verwenden? appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay für die Schweiz und für Webseiten angekündigt

Apple hielt am gestrigen Abend zur WWDC-Keynote auch Neuerungen rund um Apple Pay bereit. Apple schafft den Sprung auf Webseiten und zudem dürfen sich Apple Kunden in der Schweiz freuen. Der mobile Bezahlservice wurde für unser Nachbarland angekündigt.

Apple Pay

Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay

Wir nutzen nicht nur unsere iOS-Geräte, um im Internet einzukaufen, auch der Mac muss regelmäßig herhalten, um Bestellungen aufzugeben. Mit macOS Sierra verbessert Apple das Einkaufserlebnis, indem das Unternehmen Apple Pay im Web einführt. Apple Pay im Web ermöglicht es euch, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert.

Auch den entsprechenden Webseiten sucht ihr beim Bezahlvorgang den Apple Pay Knopf und schließt die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch den EInsatz der Apple Watch ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf. Ab Herbst und der Freigabe von macOS Sierra kann der Service in den Ländern genutzt werden, in denen Apple Pay angeboten wird.

Apple Pay kommt in die Schweiz

Vor ein paar Tagen zeichnete sich bereits ab, dass Apple Pay in der Schweiz starten wird. Im Rahmen der gestrigen Keynote kündigte Apple den Start von Apple Pay in drei weiteren Ländern an. Apple Pay wird in der Schweiz, Frankreich und Hong Kong verfügbar sein. Einen Termin nannte Apple nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 erlaubt das Löschen von Apple-Apps vom iPhone und iPad

Es hatte sich angedeutet und Tim Cook letztes Jahr im September öffentlich bestätigt, dass Apple nach Lösungen sucht, um die iOS-eigenen Apple-Apps in Teilen deinstallieren zu können. Mit iOS 10 ist es nun so weit. Nutzer der ersten Beta-Version können das „Feature“ bereits auf ihrem iPhone, iPad oder iPod touch ausprobieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Systemvoraussetzungen: iPhone 4s, iPad 2 und 3, iPad mini 1 und iPod touch 5 sind raus

Ipad HeaderSeit gestern Abend ist auch iOS 10 in einer ersten Vorabversion für Entwickler verfügbar. Eine öffentliche Beta-Version für alle interessierten Nutzer soll im Rahmen von Apples öffentlichem Beta-Programm nächsten Monat folgen. Die finale Veröffentlichung von iOS 10 ist für Herbst geplant. Wer den frühen Sprung auf die neue Systemversion wagen will, muss über eines der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-on: iOS 10 im Video, viele Bilder zu watchOS und tvOS

Erste Eindrücke der neuen Versionen sind schon verfügbar. Wir haben alle Infos gesammelt.

Während wir gestern nach der Keynote ins Bett gefallen sind, konnten die US-Medien aufgrund der Zeitverschiebung den ganzen Tag nutzen und die neuen Versionen ausprobieren. Auch wir haben iOS 10 auf einem iPad installiert und schauen uns die neue Version genauer für euch an. Bis dahin möchten wir auf ein paar Videos aufmerksam machen und euch auf Bilder-Galerien verweisen.

Hands-on: iOS 10 im Video

Pocketnow hat schon ein Video zum neuen iOS 10 hochgeladen und zeigt die wohl wichtigsten Funktionen kurz vor der Kamera. Ebenso lohnt sich ein Blick auf das Video von EverythingApplePro.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Bilder-Galerien zu iOS 10, watchOS 3 und tvOS

ios 10 ipad

Auf den Vorschauseiten von Apple gibt es schon eine Menge zu sehen, viele weitere Screenshots gibt es drüben bei 9to5Mac. Zu sehen sind der neue Lockscreen, die E-Mail-App, die Nachrichten-App und vieles mehr. Da Apple Music eine große Überarbeitung erhalten hat, könnt ihr hier noch mehr Bilder einsehen.

Erste Eindrücke zu watchOS 3

breathe apple watch

Das neue watchOS 3 bietet neue Zifferblätter, unterstützt nun die „Freunde suchen“-App und bietet deutlich mehr Möglichkeiten. Davon abgesehen starten Apps bis zu sieben Mal schneller als zuvor. Erste Eindrücke und viele Screenshots gibt es in dieser Bilder-Galerie.

Neue Remote-App für das Apple TV

Remote app iphone apple tv

In der neuen Version von tvOS wird es eine neue Remote-App geben, mit der man das Apple TV mit dem iPhone besser steuern kann. Das Interface ist dabei direkt an das der kleinen TV Remote angelehnt und erlaubt auch eine Suche per Siri und Motion Control zum Spielen von Games auf dem Fernseher. Erste Foto-Eindrücke gibt es hier.

Der Artikel Hands-on: iOS 10 im Video, viele Bilder zu watchOS und tvOS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welche iOS-Geräte werden mit iOS 10 unterstützt?

ios10

Gestern Abend konnte man kaum so schnell schauen und die Folie der unterstützten iOS-Geräte war schon wieder verschwunden. Binnen weniger Stunden gingen nun die Meldungen die Runde, wonach Apple immer noch das iPhone 4S und auch die älteren iPad-Versionen mit der neuen Software unterstützt. Fakt ist aber, dass iOS 10 erst ab dem iPhone 5 die neue Software unterstützen wird (siehe Screenshot unterhalb) – vermutlich aber schon mit Abstrichen. Wahrscheinlich wird der volle Funktionsumfang der neuen Software erst ab dem iPhone 6 und ab dem iPad Air 2 zum Einsatz kommen.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 05.46.54

Somit geht auch eine kleine Ära zu Ende. Apple stellt den Support für 3,5-Zoll-iPhones komplett ein und dies bedeutet auch gleichzeitig, dass iOS 9.3 die letzte große Version für das iPhone 4S, das iPad 2 u. 3, das iPad mini der ersten und den iPod touch der 5. Generation war und man damit nun auch weiterarbeiten muss. Es war in unseren Augen nur eine Frage der Zeit, bis dies von Apple realisiert wird und kam auch nicht überraschend. Im Gesamten gesehen deckt Apple dennoch sehr viele Geräte ab und versucht eine breite Palette mit der neuen Software zu versorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay bald in der Schweiz

Apple hat anlässlich der WWDC-Keynote darüber informiert, dass die Schweiz eines der nächsten Länder sein wird, in denen Apple Pay eingeführt wird. Auf einer bereits zu Apple Pay eingerichteten Homepage kann entnommen werden, dass das Angebot zusammen mit CornerCard und SwissBankers angeboten wird. Als Akzepttanzstellen werden unter anderem der Detailhändler Spar und Aldi genannt. Die Grossverteiler Migros und Coop sind noch nicht gelistet. Bei den Grossenverteiler versuchen derzeit zusammen mit SIX und diversen Schweizer Banken die Bezahllösung TWINT in der Schweiz zu entablieren.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Lara Croft GO“, „INKS.“ und „“Chameleon Run“ gewinnen Apple Design Awards

„Lara Croft GO“, „INKS.“ und „“Chameleon Run“ gewinnen Apple Design Awards

Im Rahmen der gestern eröffneten WWDC 16 hat Apple auch traditionell die Apple Design Awards verliehen. Mit diesem Preis honoriert und ehrt Apple besonders gelungene Apps aus dem vergangenen Jahr.

Unter den Preisträgern sind gleich drei Spiele, die unserer Meinung nach den Preis vollkommen zurecht gewonnen haben. Wir wollen euch kurz die Sieger vorstellen.

-i20970-Chameleon Run (AppStore) ist ein toller Auto-Runner, der von einem Indie-Entwickler entwickelt und von Noodlecake Games im April im AppStore veröffentlicht wurde. Das Spiel bietet eine reduzierte, aber tolle Optik und rasantes Gameplay.

-i21186-Absolut farbenfroh und wunderschön ist das ungewöhnliche Pinball-Spiel INKS. (AppStore) von Stae of Play Games. Auch hier können wir die Nominierung voll und ganz nachvollziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und macOS Sierra: Die neuen Wallpaper als Download

Habt Ihr bei der Keynote am gestrigen Abend auch die neuen Wallpaper entdeckt?

Die Hintergrundbilder lassen sich bereits jetzt für iPhone, iPad und Mac laden. Hier sind die wichtigen Links:

macOS Sierra Wallpaper

(via idb)


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tutorial – Visual Voicemail aktivieren bei Swisscom/Salt/Sunrise

Seit dem Start von Visual Voicemail bin ich ein grosser Fan von diesem. Zuvor hatte ich bei meinem Swisscom Abo zusätzlich meine Swisscom Combox Pro oben drauf buchen und auch bezahlen müssen.
Wenn ich verpasste Anrufe abarbeiten möchte, dann möchte ich die einfach und schnell tun. Das geht bei der normale Combox (Sprachbox) nicht so einfach. Dazwischen immer die Ansagen vom Band und kein einfaches zurückspulten oder weiter springen.
Seit mir Apple dank dem iPhone diese Möglichkeit bietet, funktioniert das ganze viel effizienter.

Tutorial – Visual Voicemail aktivieren

Eigentlich ist das ganze keine grosse Geschichte, denn beim Kauf und dem aufsetzen vom iPhone kommt das alles mit. Doch es soll vorkommen, dass die Visual Voicemail plötzlich vom iPhone verschwindet. Das re-aktiven der solchen ist nicht ganz so einfach, wie ich vor kurzem selber lernen durfte.
Eigentlich falsch, das aktivieren ist einfach, sofern man nicht versucht das ganze irgendwo über die Einstellungen zu machen.
In dem heutigen Beitrag möchte ich euch kurz erklären, wie ihr das ganze aktivieren könnt. Das anhand der drei grössten Schweizer Provider.

Tutorial - Visual Voicemail aktivieren bei Swisscom Salt Sunrise
Tutorial – Visual Voicemail aktivieren bei Swisscom Salt Sunrise

Swisscom

Um bei der Swisscom Visual Voicemail zu aktivieren, müsst ihr einzig eine Konfigurations-SMS versenden.
Dazu den Text «START VVM» an die Nummer «30047» senden. Nach einem Neustart von eurem iPhone ist der Dienst aktiviert.

Salt

Kunden von Orange Salt senden eine Konfigurations-SMS mit dem folgenden Text «START VISUAL» an die Nummer «5155». Auch hier gilt es anschliessend das iPhone neu zu starten.

Wenn ihr vorab den Dienst «Salt Box» (Anrufbeantworter von Salt) installiert hattet wird er automatisch durch Visual Voicemail ersetzt. Achtung: den Begrüssungstext und die davor gespeicherten Nachrichten werden nicht übernommen.

Sunrise

Bei Sunrise kann ihr die Visual Voicemail auch aktivieren. Dazu sendet ihr die folgende Konfigurations-SMS an den Anbieter. Der Text in der SMS sollte «VVM ON» heissen und die Nummer an der ihr das ganze sendet ist «935».
Anschliessend startet ihr euer iPhone nur und ihr könnt den Dienst fertig konfigurieren.

Wenn das nicht klappt…

Solte die Anleitung bei eurem Provider der Wahl nicht klappen, am besten die entsprechende Hotline des Anbieters kontaktieren.

The post Tutorial – Visual Voicemail aktivieren bei Swisscom/Salt/Sunrise appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼