Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Max Giesinger
7.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
8.
Disturbed
9.
Alan Walker
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

451 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. Juni 2016

macOS Sierra: Neuer Name für „OS X 10.12“

ss (2016-06-13 at 07.46.31)

Heute fand die WWDC-Keynote statt und Craig Federighi hat es sich nicht nehmen lassen, uns mitzuteilen, was uns ab Herbst auf dem Mac erwartet. Und das ist unter anderem ein neuer Name. Und Siri. Und Apple Pay – gut, das vielleicht nicht. Jedenfalls in Deutschland. Tschö, OS X Ein OS X wurde auf der WWDC (...). Weiterlesen!

The post macOS Sierra: Neuer Name für „OS X 10.12“ appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 ist mit diesen Geräten kompatibel…

Apple hat im Laufe des Abends einen Ausblick auf iOS 10 gegeben. Auf die größeren Neuerungen von iOS 10 ist Apples Software-Chef im Rahmen der WWDC 2016 Kenynote bereits eingegangen. Dazu zählen unter anderem Verbesserungen für Siri, eine komplett überarbeitete Musik-App, ein angepasster Sperrbildschirm, eine Home-App für HomeKit, QuickType, Neuerungen bei der Nachrichten-App und vieles mehr. Zahlreiche kleine Verbesserungen werden sich in den kommenden Tagen zeigen.

ios10_konpatibel

iOS 10 ist mit diesen Geräten kompatibel

Schnell stellt sich nach der Präsentation einer neuen iOS-Version die Frage, mit welchen iOS-Geräte diese kompatibel ist. Da stellt auch iOS 10 keine Ausnahme dar. Also, mit welchen iPhone-, iPad- und iPod touch Modellen ist iOS 10 kompatibel? Immerhin steht die iOS 10 Beta 1 bereits zum Download bereit.

Apple gibt in seiner Pressemitteilung die Antwort. Es heißt

iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

Genau diese Modelle zeigte Apple auch im Rahmen der WWDC Keynote. Komischerweise nennt Apple auf der Vorschauseite zu iOS 10 ein paar weitere Modelle und genau das sorgt für Verwirrung. Auf der Apple Webseite heißt es iPhone 5 oder neuer, iPad mini oder neuer, iPad 2 oder neuer und iPod touch 5G oder neuer. Wir gehen davon aus, dass die Info aus der Pressemitteilung stimmt und das Geräte wie das iPad mini oder das iPad 2 nicht mehr kompatibel sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt iOS 10 mit vielen Neuerungen an

ss (2016-06-13 at 07.56.50)

Da ist sie nun also vorbei, die WWDC Keynote 2016. Wir haben viele Neuerungen gesehen, darunter auch iOS 10, das im Herbst kommen soll. Laut Apple handelt es sich um das größte Update, das es jemals für iOS gegeben hat – und das ist alles neu. Grundsätzliche Neuerungen Man hat beinahe den Eindruck, dass kein (...). Weiterlesen!

The post Apple kündigt iOS 10 mit vielen Neuerungen an appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple Keynote zur WWDC 2016 im Stream

Heute wurde in der Eröffnungs-Keynote zur WWDC 2016 tvOS, watchOS 3, macOS Sierra und iOS 10 mit vielen Neuerungen vorgestellt. Die komplette Keynote könnt ihr hier sehen zeige mir mehr!→
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: iOS 10 öffnet sich, Apple Pay weiterhin Zukunftsmusik

Wie angekündigt hat Apple auf der Eröffnungs-Keynote zur WWDC 2016 einen Einblick in die Zukunft von iOS 10 gewährt. Wer auf neue Hardware gehofft hatte, wurde jedoch enttäuscht. Aufmerksame Zuschauer konnten außerdem beobachten, dass Apple vor allem seine chinesischen Nutzer umgarnte. Auffallend viele Funktionen wurden anhand von Apps vorgestellt, die vor allem in Asien populär sind. Ein wichtiges Indiz wie wichtig der chinesische Markt für Apples Wachstumsstrategie ist.

iOS 10: Apple öffnet den goldenen Käfig (ein kleines Stück)

Die nächste Generation des iPhone-Betriebssystems wird einen moderneren Look bekommen und mehr Möglichkeiten zum Datenaustausch zwischen Apps und Systemfunktionen bieten. Beispielsweise können Siris Fähigkeiten in Zukunft auch von Drittanbieter-Apps genutzt werden. Wer beispielsweise eine Nachricht per Diktat versenden möchte, ist schon bald nicht mehr auf iMessage angewiesen, sondern kann Siris Kompetenzen für den Messenger seiner Wahl einspannen. Auch VoIP-Anrufe, (Taxi-/Hotel-/Restaurant-)Buchungen, und Workouts werden in einigen Monaten von der Sprachassistentin angestoßen werden können, egal welche App die Aktion letztlich ausführt.

Dem bisher eher vernachlässigten Sperrbildschirm soll mit der Einführung von iOS 10 mehr Bedeutung zukommen. Auf dem Display angezeigte Mitteilungen werden erstmals weitreichende Interaktionen zulassen, ohne dass der Anwender die jeweilige App öffnen muss. So kann man sich beispielsweise an Nachrichten angehängte Videos ansehen, ohne das Endgerät erst entsperren zu müssen. Hierbei wird vor allem 3D Touch stärker eingebunden. Der feste Druck aufs Display wird mit iOS 10 deutlich mehr Funktionen bekommen. Letzteres trifft auch für die Mitteilungszentrale zu. Sie wird nicht nur optisch aufpoliert sondern soll ebenfalls von 3D Touch profitieren. Ob Apples Vorstoß dazu führen wird dass die bisher eher wenig genutzte Eingabemöglichkeit mehr Zuspruch bei Entwicklern und Anwendern findet, werden wir erst im Herbst erleben. Dann nämlich soll iOS 10 erscheinen, vermutlich kurz vor dem Verkaufsstart des neuen iPhones.

Auch QuickType soll schon bald mehr Interaktionsoptionen bieten. Vor allem Schnelltipper konnten mit den behäbigen Wortvorschlägen über der iOS-Tastatur bisher wenig anfangen. Dies könnte sich nun ändern, denn auch Kontaktinformationen, Standortdaten und Kalendertermine werden ab iOS 10 Bestandteil der Kontext-Basierten Vorschlagfunktion. Bei den eingeblendeten Texten soll es sogar multilingual zugehen, ohne dass man die Tastatursprache wechseln muss. Wer also öfters in verschiedenen Sprachen schreibt, dürfte ab Herbst etwas flotter tippen.

Auf mehr Spaß dürfen sich vor allem Foto-Liebhaber freuen. Die Bilder-Anwendung von iOS wird zukünftig eigenständig themen-, personen- oder ortsbezogene Kollagen zusammenstellen können. Als nette Spielerei darf das neue Video-Feature betrachtet werden, welches aus Fotos und Filmen eine automatische Zusammenstellung generiert, deren Stimmung (Musikuntermalung) und Dauer sich mit wenigen Klicks beeinflussen lässt. Intelligente Bildanalyse-Software sollen außerdem dabei helfen sich im Foto-Durcheinander besser zurecht zu finden. Wie bereits am Mac lassen sich Bilder nach Personen/Gesichtern sortieren. Neu sind intelligente Filter für Objekte (zum Beispiel Bäume) oder Tiere. Im Gegensatz zu bereits erhältlichen Apps wie „The Roll“ soll alles auf dem Endgerät stattfinden, ohne dass  private Fotos auf irgendwelche Server geladen werden müssen. Den Datenschutz, so betonte Apple, hätte man in Cupertino stets im Blick. Außerdem sollen Live-Fotos besser per Software stabilisiert werden, so dass schönere Bewegtbild-Schnappschüsse entstehen. Die Kompositionen aus Standbild- und Video-Anteil werden sich mit iOS 10 erstmals bearbeiten lassen.

Apple Maps holt langsam aber sicher zum Konkurrenten Google Maps auf. Die Turn-by-Turn-Navigation wird um zahlreiche Informationen erweitert werden, wie zum Beispiel farbliche Markierungen für Strecken mit zählfließendem Verkehr. Eine ortsbezogene Suche hilft beim Aufspüren interessanter Sehenswürdigkeiten und Orte. Die Darstellung auf dem Display passt sich während des Fahrens dynamisch an, so dass man stets eine gute Übersicht behält. Auch Maps wird sich öffnen und App-Entwicklern die Möglichkeit bieten den Kartendienst nahtlos in ihre Anwendungen zu integrieren.

Ob Apple Music tatsächlich gegen den scheinbar übermächtigen Gegner Spotify eine Chance haben würde, war bis vor wenigen Monaten noch nicht absehbar. Es sieht jedoch so aus als hätten die Kalifornier den kritischen Punkt überwunden. Die Nutzerzahl soll nun bei 15 Millionen liegen. Dies entspräche aktuell einem Zuwachs von rund 1 Million neuer Abonnenten pro Monat. Spotify kann zwar laut eigenen Angaben über 30 Millionen zahlende Hörer für sich verbuchen, doch Apples Streaming-Dienst holt augenscheinlich auf. Damit dies auch so bleibt hat Apple eine grundlegende Überarbeitung der Music-App angekündigt. Die Anwendung steht (zu Recht) bei zahlreichen Nutzern in der Kritik. Software-Fehler die zum Verlust ganzer Audio-Sammlungen führten, und vor allem die komplizierte Bedienung, sorgten in der Vergangenheit für Unmut. Apple hat daher die Menüs sichtbar entschlackt und stellt den eigentlichen Star der Show, nämlich die Musik selbst, wieder in den Mittelpunkt. Songtexte werden sich ab iOS 10 ebenfalls anzeigen lassen. Persönlichen Musik-Empfehlungen kommt mehr Aufmerksamkeit zu. Apple stellte auch eine Funktion vor die an Spotifys „Mix der Woche“ erinnert. Wie erwartet verschwindet außerdem das soziale Netzwerk „Connect“ in der Versenkung.

Wenig Neues gibt es von Apples interaktiver Zeitschriften-App zu vermelden. Die als News bekannte Anwendung ist weiterhin nur für englischsprachige Nutzer verfügbar. Zukünftig sollen sich auch digitale Zeitungs-Abos direkt in News abschließen lassen. Der Mehrwert für den Anwender hält sich jedoch in Grenzen.

HomeKit wird mit iOS 10 zusehends erwachsen. Die Schnittstelle für Heimautomatisierung bekommt eine neue App namens „Home“ und fasst hier alle per iPhone und iPad steuerbaren Geräte zusammen. Außerdem lassen sich Profile anlegen, die mit nur einem Knopfdruck mehrere Aktionen ausführen und so beispielsweise das automatisierte Eigenheim vor dem zu Bett gehen „offline“ schalten.

Schon seit vielen Jahren findet die Telefon-App eher wenig Beachtung in Apples Update-Zyklus. Dies wird sich mit iOS 10 ändern. So sollen Voice-Mails ab Herbst eine Text-Transkription erhalten. Wer Sprachnachrichten erhält, kann sie also schon während eines Meetings lesen, anstatt sie später abzuhören. Ob die oft miserable Sprachqualität europäischer Mobilfunknetze für diese Funktion ausreichend ist, muss sich jedoch erst zeigen. Eher für den chinesischen Markt gedacht ist eine neue Anzeige-Funktion für unbekannte Rufnummern. Ist die anrufende Nummer als Telefon-Spammer bekannt, wird ein entsprechender Hinweis auf dem iPhone-Display angezeigt. Das wohl interessanteste Feature ist aber die nahtlose Integration von VoIP-Anrufen (etwa via Skype oder WhatsApp) in die normale Telefon-Anwendung. Bisher mussten sich Freunde der Internet-Telefonie bei eingehenden Anrufen mit einer Push-Mitteilung auf dem Display zufrieden geben. Ab iOS 10 klingelt das Telefon genauso wie bei einem regulären Anruf über das Mobilfunknetz.

Die gravierendsten Änderungen führt Apple bei der iMessage-App ein. Der Messaging-Dienst bleibt leider nach wie vor auf Apples Geräte-Universum beschränkt, bekommt aber einige Spielereien, welche den SMS-Ersatz wieder etwas zeitgemäßer erscheinen lassen. Mit den bald erhältlichen Show-Effekten verliert iMessage allerdings auch seine aufgeräumte Darstellung und damit das aus meiner Sicht wichtigste Alleinstellungsmerkmal. Im Detail spickt Apple seine Nachrichten-Anwendung mit vergrößerten Emojis, Stickern (wie man sie etwa vom Facebook-Messenger kennt) und Vollbild-Animationen (zum Beispiel Luftballons, Konfetti und Licht- bzw. Soundeffekten). Verlinkte Videos lassen sich zukünftig direkt in der iMessage-App abspielen, ohne dass Safari separat geöffnet werden muss. Auch Website-URLs laden eine Vorschau, wie man sie beispielsweise von WhatsApp kennt. Wer viel chattet wird sich über die neue Highlighting-Funktion freuen. Sie markiert auf Knopfdruck welche Wörter sich durch passende Emojis ersetzen lassen und schlägt nach einem weiteren Fingertipp die entsprechenden Bildsymbole vor. Der Vollständigkeit halber müssen an dieser Stelle weitere Eye-Candy-Neuerungen wie zum Beispiel animierte Sprechblasen und eine an die Apple Watch erinnernde Scribble-Funktion genannt werden. Letztere erlaubt das Versenden kleiner Skizzen oder handgeschriebenem Text. Immerhin sollen die kleinen Kunstwerke auch auf dem Mac und der Apple Watch sichtbar sein. Auch die Nachrichten-App wird sich für Entwickler öffnen. Apple könnte diesen Schritt aber schon bald bereuen, denn Spammern und anderen Online-Halunken wird so Tür und Tor geöffnet.

Erstmals wird es möglich sein vorinstallierte Apple-Apps vom Gerät zu löschen. Ob dadurch allerdings viel Speicherplatz freigeschaufelt wird muss bezweifeln werden, da einige App-Funktionen mit iOS 10 noch tiefer ins System integriert werden.

iOS 10 wird sich auf dem iPhone 4S, dem iPad touch der 5. Generation und dem iPad 3 nicht mehr installieren lassen Die öffentliche Beta startet im Juli.

Apple Pay: Weiterhin nur Zukunftsmusik für viele Europäer

Beim Bezahldienst Apple Pay geht es eher schleppend voran. Bislang ist er nur in Großbritannien verfügbar, demnächst kommen die Schweiz und Frankreich hinzu. Für den Rest von Europa gab Apple jedoch keine Prognose ab. Schade, denn die während der Keynote vorgestellte Online-Bezahlfunktion per Touch ID wirkte nicht nur einfach, sondern auch sicher. Der Clou: Auch Bezahlvorgänge am Mac lassen sich via iPhone autorisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verwirrung um iOS 10-Kompatibilität: Diese Geräte werden unterstützt

Dass sich unsere kleine Notiz am Rande zur Kompatibilität noch zu einem derart großen Mysterium entwickeln würde, damit haben wir nicht gerechnet. Da wir aber in den Abendstunden von euch mehrere Mails und iMessages bekommen haben, möchten wir eine Sache noch aufklären.

Es geht um die mit iOS 10 kompatiblen Geräte. Derzeit schwirren im Netz zwei Versionen umher, die für mächtig Verwirrung sorgen.

Auf der Webseite listet Apple die folgende Modelle:

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 23.15.01

Demzufolge wäre zwar das iPad 2/3, das iPad mini (1) und der iPod 5 mit dem neuen Betriebssystem kompatibel, nicht aber das gleichwertig ausgestattete iPhone 4S. Leider haben viele amerikanische und deutsche Tech-Medien diese Angaben ungeprüft übernommen. Denn nur nach einer kurzen Recherche würde man feststellen: Apple ist hier ein folgenreicher Fehler unterlaufen.

Diese Geräte sind wirklich kompatibel

Die Wahrheit ist: iOS 10 ist erst ab dem iPad 4 (aufwärts) und dem iPad mini 2 (aufwärts) unterstützt. Auch der iPod touch 5 zählt ausdrücklich nicht mit dazu. Genau so formuliert es Apple übrigens auch in seiner offiziellen Pressemitteilung:

iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

Nicht nur das: Auch auf der Keynote hatte man die richtigen Daten:

Bildschirmfoto-2016-06-13-um-20.45.28-2

Und wem diese beiden Hinweise nicht reichen, der kann ja jetzt noch ein Blick in das Dev-Center werfen. Hier sind nämlich keine Builds für iPad 2/3, das erste iPad mini und den iPod touch 5 verfügbar.

UPDATE: 7:23 Uhr. Mittlerweile hat Apple seinen Fehler auf der Webseite korrigiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt iOS 10 vor: iMessage verbessert und viele andere Neuerungen

iOS-10-Apple

Apple hat das zukünftige Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod Touch vorgestellt. iOS 10 ist laut Apple die bisher bedeutendste Version von iOS.

iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten viele neue Möglichkeiten.

“iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem iPhone und iPad liebt, noch besser machen”, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. “iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und Datenschutz durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden.”

Apple hat bereits eine Sonderseite zu iOS 10 veröffentlich. Ich stelle euch hier die wichtigsten Neuerungen vor:

iOS-10-iMessagePersönliche & ausdrucksstarke Nachrichten
Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spass mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.

iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler
In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Ausserdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen.

iOS-10-MapsNeu gestaltete Karten App
Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken
Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet ausserdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung
Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

Die Ausweitung der Unterstützung für HomeKit geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

iOS-10-Home-App

Komplett neues Design für Apple Music & News
Apple Music hat ein völlig neues Design, dass jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Ausserdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.

iOS Erlebnis
In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen
• Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
• Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
• Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
• Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
• Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmässiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Verfügbarkeit
Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt macOS Sierra vor

macOS SierraApple hat an der WWDC Entwicklerkonferenz in San Francisco macOS Sierra vorgestellt. Zu den grossen Neuerungen zählen Siri, Apple Pay, Auto Unlock sowie erweiterte Fotos App und iCloud Drive.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Alles bleibt anders – das erwartet euch

Was wäre eine WWDC ohne die Ankündigung eines neuen iOS. iOS 10 ist „das größte Update“, das iOS jemals erhalten hat – laut Apple – und bringt erwartungsgemäß viele neue Funktionen mit sich. Und zwar sowohl für Entwickler als auch für Nutzer.

ios10

Ein neuer Sperrbildschirm

Die erste Neuerung, die man unmittelbar zu sehen bekommt, ist ein neuer Sperrbildschirm. Dieser wird schon verfügbar sein, wenn man das iPhone nur anhebt. Apple geht damit auf die Kritik ein, dass Touch ID im iPhone 6s zu schnell ist und dass die Benachrichtigungen gleich weg sind. Apropos iPhone 6s: Wer mit 3D Touch bislang nichts anfangen konnte, wird das in iOS 10 können. Denn Benachrichtigungen können per 3D Touch interaktiv verwendet werden. Das gilt übrigens auch für den Home-Screen. Dort werden Kontext-Menüs massiv aufgebohrt.

Beispielsweise wird man mit einem tiefen 3D Touch druck alle Benachrichtigungen auf einmal entfernen können. Weiterhin wird es ein neues Control-Center geben – genauer gesagt gleich zwei. Denn ein Control Center wird ausschließlich für die Musiksteuerung sein.

Auf dem Sperrbildschirm wird man nach rechts wischen können, um die Kamera zu aktivieren oder nach links, um Widgets zu sehen.

Siri für Entwickler

Das wurde auch irgendwie Zeit: Ab iOS 10 werden Entwickler Siri in ihre Apps integrieren können. Dann ist man nicht mehr auf Apple-Apps beschränkt, wenn man Siri verwenden will, sondern kann Siri auch für die Steuerung von Apps aus dem App Store verwenden. So kann man beispielsweise Geld an Freunde überweisen oder VoIP-Anrufe veranlassen (z.B. von WhatsApp). Das wird natürlich auch mit CarPlay funktionieren.

Intelligentere Tastatur

QuickType, die Standardtastatur, wurde aufgebohrt. Apple hat eine „Siri-Intelligenz“ eingebaut, die Eingaben über einen längeren Kontext beobachtet und so präzisere Vorhersagen treffen kann. Es ist auch möglich, weiterführende Daten wie den aktuellen Ort oder eine Telefonnummer aus dem Adressbuch direkt aus einer Vorhersage zu senden, wenn der Gesprächspartner danach fragt. Weiterhin kann die „Siri-Intelligenz“ die Konversation verfolgen und so erfassen, wie ein möglicher Termin aussehen könnte. Zudem kann man in verschiedenen Sprachen tippen, ohne dass die Autokorrektur krampfhaft beispielsweise deutsche Wörter sucht.

Fotos, Maps und Musik

Die Fotos-App wird ebenfalls intelligenter. Sie wird die Fotos nach allen Regeln der Kunst analysieren. So werden Gesichter oder Landschaften und Objekte erkannt. Das soll später beim Finden von Fotos helfen. Mit der Memories-Funktion kann das iPhone oder iPad dann bestimmte Ereignisse automatisch in ein Album zusammenfassen und sogar einen kurzen Film präsentieren. Das meiste davon soll auch die Fotos-App auf dem Mac beherrschen.

Die Maps-App bekommt ein neues Design. Einfache Bedienung war oberstes Ziel. Die Maps-App soll proaktiv vorgehen und sich beispielsweise merken, wo man arbeitet und daraus entsprechende Schlüsse herleiten. Bei der Navigation wird die Verkehrslage mit in die Betrachtung einbezogen. Wenn ein Stau droht, kann Siri automatisch eine neue Route berechnen. Maps werden auch für Entwickler geöffnet, die das Tool mit eigenen Funktionen erweitern können.

Auch die Musik-App bekommt ein neues Design. Eines der interessanteren neuen Funktionen ist die Anzeige der Liedtexte. Außerdem wird man Sendungen von Beats 1 in einer Mediathek gezielt abrufen können.

News und HomeKit

Ein neues Design wird auch der News-App zuteil, die es hierzulande ebenfalls noch nicht gibt. So soll man schneller nach interessanten Themen suchen können. Weiterhin wird es Abonnements geben, mit denen man Magazine wie National Geographic oder Zeitungen lesen kann. Brandheiße Nachrichten kann man sich als Push-Benachrichtigung direkt aufs Gerät schicken lassen.

In iOS 10 hat Apple eine HomeKit-App erstellt. Sie bietet eine einheitliche Oberfläche für alle Smart-Home-Geräte im Haushalt. Das Apple TV soll dabei als Hub fungieren. Natürlich wird man auch mit Siri bestimmte Befehle festlegen können.

Neues beim Telefon

In all den Jahren hat sich bei der Telefon-App nicht viel getan – bis jetzt. Visual Mailbox wird die Sprachnachrichten in Text umwandeln können. So kann man sich die Nachrichten durchlesen statt sie abzuhören. Weiterhin kann die Telefon-App durch Drittsoftware erweitert werden, sodass beispielsweise ein Spam-Filter für Anrufe möglich wird. Mit der neuen VoIP-API ist es Apps möglich, Kontakte zu erweitern. So kann sich beispielsweise WhatsApp in den Kontakten verewigen, sodass man direkt über das Interface anrufen kann. Auch der Anrufbildschirm wird dann so aussehen wie ein normales Telefonat.

Große Neuerungen bei den Nachrichten

Apple hat erwähnt, dass die Nachrichten die App ist, die am meisten verwendet wird. Sie wird Rich-Links bekommen, ähnlich wie bei Facebook mit einer Vorschau. Emojis werden dreimal so groß dargestellt wie bisher und QuickType kann Emojis vorhersagen. Weiterhin können Schlüsselwörter im eingegebenen Text gesucht werden, die durch Emojis ersetzt werden können. Auch die Sprechblasen können mit bestimmten Effekten ausgestattet werden. Schließlich gibt es bildschirmfüllende Effekte für bestimmte Anlässe.

Systemvorraussetzungen und Verfügbarkeit

iOS 10 benötigt ein iOS-Gerät mit dem A6-Chip oder neuer. In der Praxis heißt das: iPhone 5, iPad 4, iPad Pro, iPod touch 6. Generation oder iPad mini 2. Generation – oder jeweils neuer – werden benötigt.

Entwickler können ab sofort mit iOS 10 arbeiten. Wer auf die Public Beta wartet, muss sich bis Juli gedulden und wer auf die fertige Version warten möchte, muss bis „Herbst“ mit iOS 9 auskommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz

Gerade vorhin noch im letzten Blog Post zu der aktuellen WWDC in den Staaten haben wir davon berichtet. Apple bestätigte nun offiziell den Start von Apple Pay in den nächsten Monaten auch für die Schweiz.
Welch eine Freude dies endlich bestätigt zu bekommen. Auch wenn ich – wie ihr im letzten Beitrag nachlesen könnt – etwas zwie­ge­spal­ten bin.

Hier erfahrt ihr welche Schweizer Kreditkarten mit Apple Pay funktionieren und wo ihr damit bezahlen könnt.

MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz

Nun hab ich mich gerade hin gelegt und wollte eigentlich in Richtung Schlaf gehen, kommt noch eine News von MasterCard rein, die ich euch nicht vor enthalten möchte.

Vor kurzem war ich an einem Event von MasterCard. Da durfte ich mich mit einigen Entwicklern, aber auch mit den Marketing Leuten von MasterCard unterhalten und hab einiges über das System hinter der MasterCard lernen dürfen. Bekanntlicherweise baut ja Apples Apple Pay auf deren System auf.

Erst gerade heute morgen präsentierte MasterCard ihre neue App in Zusammen-Arbeit mit Swiss Bankers und Opentech.

Die Bestätigung Seitens MasterCard

Heute Abend traf bei mir eine eMail ein in der sie erklärten dass Apple Pay noch diesen Sommer in der Schweiz eintreffen wird. In Zusammenarbeit mit MasterCard betritt – der für uns neue Bezahl Dienst von Apple – die Schweiz.

Mit Apple Pay findet ihr auf einen Schlag 100’000 Akzeptanzstellen Schweizweit. Sei es im Coop, der Migros oder auch am Kiosk um die Ecke überall werdet ihr dann mit eurem iPhone oder auch eurer Apple Watch bezahlen können. Das ganze schlicht, einfach und vor allem schnell.

MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz
MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz

Zu den kompatiblen Smartphones aus dem Hause Apple gehören das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE und die Apple Watch.

Ich bin ja gespannt wie lange es geht bis die meisten der Schweizer Banken auch auf die neue Plattform aufspringen, ist doch der Apple Anteil in der Schweiz extrem hoch und somit auch der potentielle Kundenkreis lukrativ.

The post MasterCard bringt Apple Pay in die Schweiz appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Apple zeigt Vorschau auf großes Update

Apple hat uns heute auf der WWDC 2016 Keynote einen umfangreichen Einblick auf die Zukunft von Apples vier Plattformen ermöglicht. Neben watchOS, iOS und tvOS, darf natürlich das nächste Update für Mac OS X nicht fehlen. Hier startet auch schon die erste Neuerung: Apple passt die Namensgebung des Mac Betriebssystems an den anderen Plattformen an. Dieses hört in Zukunft auf macOS und erhält für die nächste große Erweiterung im Herbst den Zusatz Sierra. Das Update kommt mit eine Fülle an praktischen neuen Funktionen, die viele von uns sicher schon herbeigesehnt haben.

macOS Sierra Siri

Siri auf dem Mac

Endlich findet Siri ihren Platz im Mac und ist in macOS Sierra nur einen Klick im Dock entfernt. Siri reagiert wie wir es von den anderen Apple-Plattformen gewohnt sind. So lassen sich mehrstufige Fragen stellen, Restaurants oder Filme suchen, sowie Nachrichten versenden und Kalendereinträge verwalten.

Es bleibt jedoch nicht bei der Auflistung der Suchergebnisse. Zusätzlich können die gefundenen Informationen per Drag and Drop weiterverarbeitet werden oder in der Mitteilungszentrale abgelegt werden.

Mehrere Geräte, ein Schreibtisch

Das iCloud Drive bietet sich als Austausch-Zentrale für die persönlichen Dateien an, jedoch ist der Umweg über den Sammelort etwas umständlich. Apple verkürzt den gewohnten Weg über den iCloud Ordner und synchronisiert ab macOS Sierra automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und PC.

macOS Sierra Siri Desktop

Auf einem zweiten Mac erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch bzw. Dokumente-Ordner. Auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows.

Copy & Paste ohne Grenzen

Eine sehr praktische Neuerungen ist die Copy & Paste Funktion zwischen Geräten. Dank Continuity kann über Apple-Geräte hinweg via iCloud die Zwischenablage überall verwendet werden. Somit kann man einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen.

Tabs wohin das Auge blickt

Im Internet zu surfen ohne die Möglichkeit von Tabs ist heute kaum noch vorstellbar. Apple übernimmt den Tab-Gedanken und und macht die Kartei-Reiter für Mac Apps verfügbar. Dies funktioniert für alle Mac Apps, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und Drittanbieter-Apps.

Bild in Bild auf dem Mac

Alles im Auge behalten, während man an einem Dokument arbeitet. Das soll mit der neuen Bild in Bild Funktion kein Problem mehr sein. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet. Damit das Bild nichts verdeckt, kann man die Größe ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren.

Apple Pay auf dem Mac

Die Vorteile von Apple Pay können wir in Deutschland zwar noch nicht nutzten, die neue macOS-Funktion für Apple Pay steigert die Vorfreude jedoch auf ein Neues. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf und schließt die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der Apple Watch ab.

Erinnerungen in Fotos

macOS Sierra Fotos

Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte Momente in der Fotobibliothek wieder zu entdecken. Hierfür wird automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen angelegt, wie z.B. eine Hochzeitsfeier oder ein Familienausflug. Dank der Bilderkennung kann Fotos jetzt Personen, Orte und Dinge innerhalb der Aufnahme erkennen und mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen, Bilder in Alben gruppieren.

Damit die Fotos bestmöglich präsentiert werden können, hilft das neue Brilliance-Werkzeug Bildausschnitte hervorzuheben und Kontraste hinzuzufügen.

Weitere Funktionen

macOS Sierra Nachrichten

Die Liste der neuen Funktionen ist groß. Wir werden in den nächsten Monaten in den Vorabversionen mit Sicherheit das eine oder andere Feature entdecken, was uns Freude bereitet. Unter anderen erwartet uns noch:

  • Auto Unlock: An einem Mac automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anmelden.
  • Optimised Storage: Schafft freien Speicherplatz, wenn der Speicherplatz des Macs knapp wird, indem es selten genutzte Objekte in der iCloud ablegt. App-Installer und doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr können gefunden und gelöscht werden.
  • Nachrichten: Konversationen werden mit einer Vorschau von Weblinks und Videos aufgewertet. Posten von Reaktionen, wie ein Herz oder Daumen hoch mittels Tapback und größere Emojis.

Verfügbarkeit

Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen.

Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote online verfügbar

Apple hat die Keynote zur heutigen WWDC bereits online gestellt. Die Keynote kann hier nochmals angeschaut werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorinstalierte Apps lassen sich mit iOS 10 entfernen (z.B. Aktien, Wetter, Mail oder FaceTime)

Immer mal wieder haben Anwender in der Vergangenheit gefordert, vorinstallierte iOS Apps deinstallieren zu können. Apple CEO Tim Cook ist vor einiger Zeit auf das Thema eingegangen und hatte angedeutet, dass sich Apple mit der Materie beschäftigt. Wenig später tauchten weitere Indizien auf, dass Apple in dieser Angelegenheit tätig ist.

ios10_homescreen

Vorinstallierte iOS 10 Apps lassen sich entfernen

Am heutigen Tag hat Apple iOS 10 vorgestellt und gleichzeitig ein Möglichkeit geschaffen, dass vorinstallerte Apps deinstalliert wird. Mit der iOS 10 Beta 1 ist dies bereits möglich. In einem neuen Support-Dokument klärt Apple auf. So können folgende Apps grundsätzlich vom Homescreen entfernt werden.

  • Rechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Freunde
  • Home
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musil
  • News
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktin
  • Tipps
  • Videos
  • Sprachmemos
  • Watch App
  • Wetter

Bitte beachtet:

When you remove a built-in app from your Home screen, you also remove any related user data and configuration files. This can affect things like related system functions or information on your Apple Watch.

Zu vereinzelten Apps hält Apple noch ein paar Infos parat. Solltet ihr beispielsweise die Musik-App entfernen, könnt ihr diese natürlich auch nicht mehr mit CarPlay nutzen. Sämtliche Apps, die ihr deinstallieren könnt, stellt Apple im App Store als separaten Download bereit, so z.B. die Mail-App oder FaceTime-App.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbrennungsgefahr: Smartwatch Basis Peak bitte ablegen

Die Basis Peak soll im November für 200 Dollar auf den amerikanischen Markt kommen.

Verbrannte Handgelenke und geschmolzene Ladeschalen veranlassen Basis zu einem Vertriebsstopp und einer Gebrauchswarnung für die Smartwatch Basis Peak. Wer sie hat, soll sie vorerst bitte nicht tragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds App vereinfacht das Programmieren

Apple hat heute Swift Playgrounds vorgestellt, eine innovative neue App für iPad, die das Programmieren lernen mit Spass verbindet und einfach für jedermann macht. Swift Playgrounds erweckt das Programmieren mit einer interaktiven Oberfläche zum Leben, die Schüler und Anfänger ermuntert mit Swift zu arbeiten, der einfach zu erlernenden Programmiersprache von Apple, die von professionellen Entwicklern verwendet wird um weltklasse Apps zu entwickeln. Swift Playgrounds beinhaltet von Apple entwickelte Programmierkurse, in denen Schüler durch das Schreiben von Codes Charaktere auf dem Bildschirm durch eine immersive graphische Welt führen, Rätsel lösen und Aufgaben meistern, während sie grundlegende Konzepte des Programmierens erlernen. Die App bietet ausserdem integrierte Vorlagen, um Nutzer zu ermutigen ihre Kreativität auszudrücken und reale Programme zu gestalten, welche mit Freunden via Mail oder Nachrichten geteilt oder sogar ins Netz gestellt werden können. "Ich wünschte Swift Playgrounds wäre schon verfügbar gewesen, als ich das erste Mal Programmieren gelernt habe", sagt Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple. "Swift Playgrounds ist die einzige App ihrer Art, die sowohl einfach genug für Schüler und Anfänger und dennoch leistungsfähig genug ist, um realen Code zu schreiben. Es ist eine innovative Möglichkeit echte Programmierkonzepte zum Leben zu erwecken und die nächste Generation mit den Fähigkeiten auszustatten, die sie für den Ausdruck ihrer Kreativität benötigen." "Die neue Swift Playgrounds App von Apple ist eine der leistungsstärksten und dennoch zugänglichen Programmier-Apps aus dem Bereich Bildung, die wir je gesehen haben und wir können es kaum erwarten sie in den Lehrplan unseres nächsten Camps zu integrieren", sagt Jean MacDonald, Gründerin von App Camp for Girls. "Es ist ein unterhaltsamer und intuitiver Weg für unsere Schülerinnen, die grundlegenden Prinzipien des Programmierens mit dem iPad zu erlernen und auch in Swift ausgebildet zu werden, einer Sprache die mit ihnen wachsen kann, egal was sie später machen werden." Eine Vorschauversion von Swift Playgrounds ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program als Teil der iOS 10 Developer Preview verfügbar und wird mit der iOS 10 Public Beta im Juli verfügbar sein. Die finale Version von Swift Playgrounds wird in diesem Herbst kostenlos im App Store verfügbar sein. Swift Playgrounds ist kompatibel mit allen iPad Air und iPad Pro-Modellen sowie iPad mini 2 und neuer mit iOS 10. Mehr Informationen, inklusive Videos, Bildmaterial und Demos findet man bei Apple im Internet.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 10

Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 10 gegeben, der bisher bedeutendsten Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von Siri durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps Karten, Fotos, Apple Music und News sowie die Home App, die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten. "iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem iPhone und iPad liebt, noch besser machen", sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. "iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und Datenschutz durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden." Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen findet man auf der Apple Homepage. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3 bringt diverse Neuerungen

Apple hat heute eine Vorschau auf watchOS 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und völlig neuen Fitness- und Gesundheitsmöglichkeiten für Apple Watch. Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die bahnbrechende Breathe App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schliessen. "Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit watchOS 3 gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird", sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. "Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an." watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen findet man auf der Apple Homepage. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf macOS Sierra

Apple hat heute eine Vorschau auf macOS Sierra gezeigt, ein grosses Update des weltweit leistungsstärksten Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals  zuvor machen. Siri ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf iPhone und iPad verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, Fotos und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. Apple Pay kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren. "macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen", sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. "Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet." Weitere Infos findet man auf der Apple Homepage.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videomitschnitt der WWDC-Keynote verfügbar [UPDATE]

Apples heutige Keynote zur Eröffnung der diesjährigen WWDC ist bereits Geschichte und ich persönlich finde die Weiterentwicklungen von macOS und iOS absolut gelungen. Schön war zudem, dass es Apple dieses Mal gelungen ist, tatsächlich viele neue Funktionen bis zur Keynote unter Verschluss zu halten, so dass die eine oder andere unerwartete Neuerung zu bestaunen war. Stars des Abends waren natürlich iOS 10 und macOS Sierra, denen Apple einiges an Bühnenzeit einräumte. Aber auch die vielen kleinen Neuerungen und Anpassungen in den Systemen, für die während der Keynote keine Zeit mehr war, hatten es in sich. Inzwischen ist es nun auch möglich, sich die Veranstaltung und damit auch die Vorstellung der neuen Betriebssysteme noch einmal ganz in Ruhe anzuschauen. Hierfür steht auf den Apple-Servern der Mitschnitt der Keynote als QuickTime-Stream bereit. Ein Klick auf das folgenden Bild führt direkt zum Keynote-Stream. Im Laufe der Nacht dürfte Apple auch noch den Podcast mit dem neuen Video aktualisieren.

UPDATE: Wie erwartet steht inzwischen auch die Offline-Version des Videomitschnitts über Apples Event-Podcast-Kanal zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Developers, Developers, Developers - und Siri“: WWDC 2016 - ein Kommentar

Die WWDC-Keynote ist um. Und nun? Wer seit der Ankündigung der WWDC und besonders auch in den letzten Stunden vor Beginn der Keynote aufgepasst hat, der konnte es bereits ahnen: Der Fokus der Veranstaltung wird dieses Jahr ganz klar auf den Entwicklern liegen. Dass es keine neuen Geräte geben würde war spätestens klar, als nur noch wenige Stunden vor dem Start des Events Apples Online Store noch immer online war. Großes hatte Apple dennoch zu berichten. Wenn auch meist nur in den Details.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus OS X wird macOS – Apple präsentiert 10.12 Sierra

Der Namenswechsel ist passiert – OS X ist nicht mehr. Stattdessen heißt Apples Desktop-Betriebssystem jetzt „macOS“. Eine besonders große Überraschung war das nicht unbedingt. Dafür hat macOS 10.12 allerlei Neues zu bieten. Nicht nur, aber auch, Siri.

Sierra – das neue OS x.. macOS

Craig Federighi ist ein Spaßvogel. Man kann es wirklich nicht anders sagen. Ausdrücklich wollte er heute nicht darüber berichten, wie das Marketing-Team irgendwelche abgefahrenen Orte in Kalifornien gesucht hat für einen neuen Namen – nein, stattdessen schwärmt er davon, dass „(Mac) OS X“ 15 Jahre lang gute Dienste tat – aber in Anbetracht von iOS, tvOS und watchOS passe „macOS“ einfach besser. Nun gut, so sei es dann.

macos-sierra

Continuity

Federighi hat gezeigt, dass man einen Mac automatisch mithilfe der Apple Watch, die man im entsperrten Zustand um den Arm trägt, entsperren kann – eine Passworteingabe wird dafür nicht notwendig. Außerdem ist eine Geräteübergreifende Zwischenablage neu. Ein kopierter Text oder ein kopiertes Bild vom iPhone kann nun einfach mit Cmd+V auf dem Mac verwendet werden.

iCloud Drive wird weiter ausgebaut. Der Schreibtisch sowie der Dokumente-Ordner kann automatisch mit der iCloud synchronisiert werden. Bei einer Anmeldung an einem anderen Mac werden dann alle Daten übertragen. Das ist beispielsweise dann praktisch, wenn man neben einem iMac auch ein MacBook besitzt.

Siri auf dem Mac

Eine weitere Funktion, von der wir schon gehört haben: Siri auf dem Mac. Wie auch in iOS ist es mit Siri möglich, allerlei Funktionen zu benutzen. Gezeigt wurde, wie die Dateisuche nach bestimmten Kriterien funktioniert. Man kann dann das Suchergebnis in die Benachrichtigungsleiste pinnen und von dort auf die Treffer zugreifen. Auch eine Websuche ist möglich und das Wiedergeben von Musik.

Apple Pay

Apple hat es tatsächlich getan und Apple Pay auf den Mac geholt. Das hilft uns hierzulande noch nichts, aber wie auf der Keynote angekündigt wurde, wird Apple Pay bald in der Schweiz, Frankreich und Hongkong an den Start gehen. Mit Safari kann man dann einkaufen. Beim Bezahlvorgang wird eine Rechnung eingeblendet, die man dann auf dem iPhone via Touch ID autorisieren kann.

Tabs überall und Bild-im-Bild

Apps, die aus mehreren gleichartigen Fenstern bestehen, wie z.B. TextEdit, können sich in macOS Sierra automatisch zu Tabs zusammengefasst werden. Apple verspricht, dass dies automatisch vonstattengeht. Das bedeutet, ein Entwickler muss dafür keine Zeile Code ändern, geschweige denn ein Update veröffentlichen.

Ebenfalls neu: Bild-im-Bild. Wie beim iPad können Video-Player nun aus dem Browser ausgedockt werden und sind immer im Blick, wenn auch etwas kleiner. Damit kann man nebenbei einen Film schauen und gleichzeitig etwas anderes machen.

Wann…. WANN?

Entwickler werden ab heute mit macOS Sierra spielen dürfen. Alle anderen, die keine Angst vor Beta-Versionen haben, müssen bis Juli warten. Und die fertige Version soll im Herbst kommen.

Übrigens hat Apple den Rotstift bei der Kompatibilität angesetzt. Für macOS Sierra benötigt ihr ein MacBook (Ende 2009), iMac (Ende 2009), MacBook Air (2010), MacBook Pro (2010), Mac mini (2010) oder Mac Pro (2010) oder jeweils neuer. El Capitan war vereinzelt noch mit 2007er Macs zufrieden.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wird hier fündig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Komplette Keynote ab sofort im Video

Apple hat die komplette Keynote der WWDC soeben online als Stream bereitgestellt.

Auf einer Sonderseite könnt Ihr ab jetzt das komplette Video von etwas mehr als zwei Stunden Länge noch einmal in Ruhe ansehen.

Ebenfalls findet Ihr auf der Seite einen Überblick über die wichtigsten Neuvorstellungen sowie Links zu deren Info-Seiten, falls Ihr Euch für ein bestimmtes Thema besonders interessiert.

WWDC 2016 Wallpaper


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 erlaubt das Löschen der vorinstallierten iOS Standard-Apps

Zwar nicht auf der heutigen Keynote thematisiert, bringt iOS 10 jedoch eine Funktion mit, die sich viele Nutzer schon lange gewünscht haben. So ist es erstmals möglich, die vorinstallierten Standard-Apps wie Mail, Aktien oder den Taschenrechner zu deinstallieren. Parallel hierzu hat Apple diese Apps inzwischen allesamt auch im AppStore zum erneuten Download veröffentlicht. Während sich die meisten Nutzer über mehr Übersichtlichkeit und Platz auf dem iPhone und iPad freuen, schafft sich Apple selbst hiermit auch eine interessante neue Möglichkeit. So ist es ab sofort nicht mehr nötig das gesamte iOS zu aktualisieren, wenn nur eine einzelne App ein Update benötigt. Dieses kann nun über die Update-Funktion des AppStore geschehen.

Apple hat die Neuerung inzwischen auch ganz offiziell über ein Support-Dokument bestätigt und listet dabei auch die Apps auf, die sich deinstallieren und bei Bedarf neu aus dem AppStore laden lassen:

  • Taschenrechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Find My Friends 
  • Home
  • iBooks 
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musik
  • News
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • Tips
  • Videos
  • Voice Memos
  • Watch App
  • Wetter 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Killer: iOS 10 macht iMessage fit für die Zukunft

Apple wird in iOS 10 seinen eigenen Nachrichtendienst iMessage massiv ausbauen. iMessage wird viele neue Funktionen, darunter Rich Links, Handschrift, sogenannte „Effect Bubbles“ und eine sehr innovative Einbindung von Emojis erhalten. Böse Zungen könnten behaupten, dass sich Apple das Beste der Nachrichtendienste der Konkurrenz geholt hat und dann noch eigene neue Funktionen oben draufgesetzt hat.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3; Schneller, einfacher und mit bahnbrechenden Gesundheitsfunktionen

watchos3_2
Apple hat heute eine Vorschau auf watchOS 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und völlig neuen Fitness- und Gesundheitsmöglichkeiten für Apple Watch. Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die bahnbrechende Breathe App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schliessen.
„Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit watchOS 3 gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an.“ Unmittelbare Leistung & einfache Navigation
Es ist einfacher und schneller als jemals zuvor, gängige Aufgaben mit watchOS 3 auszuführen, inklusive Beantworten einer Nachricht, Starten eines Trainings oder Überspringen eines Liedes. Durch Drücken der seitlichen Taste können Nutzer auf das neue Dock mit kürzlich benutzten und bevorzugten Apps zugreifen. Direkt über das Dock oder das Zifferblatt können Nutzer ihre favorisierten nativen und Drittanbieter-Apps sofort starten und auf einen Blick die neuesten, bereits aktualisierten Informationen in der App ansehen. Ähnlich wie in iOS können Nutzer auf dem Zifferblatt nach oben streichen, um zum neuen und verbesserten Kontrollzentrum zu gelangen, weiterhin nach unten streichen für die Mitteilungszentrale und nach links oder rechts streichen, um auf einfache Weise die Ansicht des Zifferblatts zu wechseln. watchos3_3Fitness & Gesundheit
Motivation durch soziales Engagement ist ein wichtiger Faktor, um Fitness- und Gesundheitsgewohnheiten zu ändern, und mit watchOS 3 ist es jetzt möglich Fortschritte mit Freunden, Familie oder sogar einem Personal Trainer zu teilen, zu vergleichen und sich zu messen. Nutzer erhalten Benachrichtigungen über die Fortschritte ihrer Freunde, inklusive geschlossener Aktivitätsringe, abgeschlossener Trainingseinheiten und verdienter Auszeichnungen. Das Teilen von Aktivitäten ist nun direkt an die Nachrichten App gekoppelt. Mit neuen Smart Replies, die speziell für Aktivitäten und Workouts angepasst sind, können Nutzer mit Freunden und Familie kommunizieren, sich gegenseitig motivieren und Erfolge feiern. In watchOS 3 ist das Aktivitätsapp-Erlebnis jetzt für Rollstuhlfahrer angepasst. Rollstuhlbewegungen tragen zu den täglichen Kalorienzielen bei, die Erinnerung zum Aufstehen ist eine Erinnerung zum Bewegen mit dem Rollstuhl und ausserdem gibt es speziell auf Rollstuhlfahrer zugeschnittene Workouts. Die völlig neue Breathe App ermutigt Nutzer dazu, sich während des Tages einen Moment Zeit zu nehmen, um kurze, tiefe Atemübungen einzulegen. Die wunderschöne, beruhigende Darstellung sowie die haptischen Signale leiten Nutzer durch tiefe, vollständige Atemzüge in Einheiten, die zwischen einer und fünf Minuten dauern, und nach Abschluss erhalten sie eine Zusammenfassung der Herzfrequenz. Völlig neue Kommunikation
Das Erhalten und schnelle Beantworten von Nachrichten ist in watchOS 3 leistungsfähiger und ausdrucksstärker – mit Stickern, handschriftlichen Notizen, bildschirmfüllenden Effekten und unsichtbarer Tinte, die die Nachricht nur enthüllt, nachdem ein Freund darüber streicht. Smart Replies gehen noch schneller, da sie jetzt direkt als Mitteilungs-Benachrichtigung verfügbar sind. Sollte eine individuellere Nachricht benötigt werden, erlaubt es die neue Skribble-Funktion den Nutzern schnell Wörter auf dem Display zu schreiben und Apple Watch wandelt das Handgeschriebene in Text um. SOS in watchOS 3 ermöglicht es Menschen in kritischen Situationen auf der ganzen Welt einen Notruf via iPhone über Mobilfunk oder bei bestehender WLAN-Verbindung abzusetzen und ihren Notfall-Kontakt durch einfaches Drücken und Halten der seitlichen Taste zu informieren. watchos3_6 Zifferblätter
Apple Watch ist mit neuen Zifferblättern noch persönlicher, darunter Minnie Mouse, Aktivität und den schlichten und eleganten Numerals. Noch mehr Apps können direkt über das Zifferblatt gestartet werden, inklusive Workout, Musik oder Nachrichten. Nutzer können darüber hinaus auch Komplikationen zu Foto-, animierten oder Zeitraffer-Zifferblättern hinzufügen. Mit der neuen Faces Gallery in der Watch App auf iPhone ist es einfacher Zifferblätter zu personalisieren und Apps von Drittanbietern zu entdecken. Verfügbarkeit
watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen unter apple.com/watchos-preview. watchos3_4
Original article: watchOS 3; Schneller, einfacher und mit bahnbrechenden Gesundheitsfunktionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Beta 1 ist da (macOS 10.12, tvOS 10 und watchOS 3 auch)

Apple hat im Laufe des heutigen Abends einen Ausblick auf die Zukunft von iOS, watchOS, macOS und tvOS gegeben. Insbesondere die neuen Funktionen von iOS 10 und watchOS 3 machen Lust auf mehr.

ios10_apps

Beta 1 zu iOS 10, macOS 10.12, tvOS 10 und watchOS 3 ist da

Zu iOS 10, macOS 10.12, tvOS 10 und watchOS 3 hieß es, dass Apple noch am heutigen Abend die jeweilige Beta 1 für eingetragene Entwickler als Download bereit stellen wird. Im Herbst dieses Jahres sollen dann die finalen Versionen für Jedermann verfügbar sein. Zusätzlich hieß es zu iOS 10 und macOS 10.12, dass im Juli eine öffentliche Beta für Teilnehmer des Beta-Programms zur Verfügung stehen wird.

Ein Blick in das Apple Dev Center zeigt, dass Apple bereits den Schalter umgelegt hat und die Beta 1 zu iOS 10, macOS 10.12, tvOS 10 und watchOS 3 als Download bereit steht. Viel Spaß beim Testen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple will Kindern das Programmieren auf dem iPad beibringen

Programmiersprache: Swift 3.0 startet durch

Eine neue App soll gerade Kindern und absoluten Neulingen das Erlernen von Apples neuer Programmiersprache erleichtern: Swift Playgrounds für iPad. Es dürfte bereits auf das kommende Swift 3 setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und macOS Sierra: Mit welchen Geräten es läuft

Apple hat heute Abend unter anderem iOS 10 und macOS Sierra vorgestellt.

Eine der häufigsten Fragen, die Ihr uns gerade in der Mail-Lawine stellt: Mit welchen Geräten laufen die neuen Versionen.

Die Kompatibilität von iOS 10

  • iPhone 5 oder neuer
  • iPad mini 1 oder neuer
  • iPad 2, iPad Air und iPad Pro oder neuer
  • iPod Touch 5 oder neuer

ios10_gross_neu

Die Kompatibilität von macOS Sierra

  • MacBook: Late 2009 oder neuer
  • iMac: Late 2009 oder neuer
  • MacBook Air: 2010 oder neuer
  • MacBook Pro: 2010 oder neuer
  • Mac mini: 2010 oder neuer
  • Mac Pro: 2010 oder neuer

Die Public-Beta-Versionen gibt es ab Juli. Auf beta.apple.com könnt ihr Euch einloggen und  für das Beta-Programm registrieren.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Diese Neuerungen kommen im Herbst für tvOS

Auf der WWDC-Keynote hat Apple alle in Entwicklung befindlichen Betriebssysteme gewürdigt und gezeigt, was es Neues geben wird. Da machte das Apple TV der 4. Generation keine Ausnahme – und auch hier gibt es einiges Neues.

Eddy Cue zeigt neue Features

Das kommende tvOS hat keine spezielle Versionsnummer, die heute erwähnt worden wäre. Aber es soll dennoch ein großes Update bekommen. Damit wird unter anderem das iPhone als weitere Siri-Fernbedienung unterstützt und zwar mit der Apple TV Remote App. Damit werden alle Funktionen unterstützt, die auch die Siri-Fernbedienung beherrscht, zusätzlich gibt es aber eine Bildschirmtastatur.

Ein großes Feature ist Siri. Siri wird ab Herbst Filme nach Thema durchsuchen können. Weiterhin wird Siri auf YouTube nach Videos suchen können. Nicht zuletzt erwähnenswert ist Live Tune In. Das ist ein Feature, das auch auf dem iPad genutzt werden können soll. Damit kann man direkt ins Live-TV springen – und das bedingt gleich ein weiteres neues Feature: Single Sign-On.

Single Sign-On behebt ein Usability-Problem, das man vor allem in den USA kennt. Jede App für jeden Sender will einzeln eine Autorisierung haben, dass man den Sender wirklich schauen darf. Apple hat den Login-Vorgang auf eine zentrale Stelle beschränkt. Damit ist es möglich, sich einmal einzuloggen und kann dann alle Sender empfangen, die im gebuchten Netzwerk enthalten sind.

Es wird weiterhin einen Dark Mode geben und das Apple TV wird Apps, die man auf dem iPhone oder iPad heruntergeladen hat, automatisch herunterladen, insofern es eine Apple-TV-Version gibt.

Für Entwickler wird es die Möglichkeit geben, mit ReplayKit Schnipsel aufzunehmen, um sie mit der Welt zu teilen. Auch PhotoKit ist enthalten, womit sich allerlei Dinge mit der Photo-Bibliothek aus der iCloud realisieren lassen. Schließlich wird HomeKit eine große Rolle spielen – denn das Apple TV ist immer am Strom, immer im Netz und stromsparend – der perfekte Hub also.

Entwickler können die Beta-Version ab sofort herunterladen. Alle anderen Nutzer kommen „im Herbst“ in den Genuss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab Juli in der Schweiz mit Mastercard

Apple-Pay-Switzerland-Devices

Apple gab heute Abend bekannt, dass Apple Pay im Sommer auch in der Schweiz verfügbar sein wird. Mastercard informierte nun per Medienmitteilung, dass man Apple Pay unterstützen werde.

MasterCard arbeitet mit verschiedenen Kartenherausgebern zusammen, um Besitzern eines iPhone 6, iPhone 6 Plus oder der Apple Watch die Nutzung ihrer MasterCard Kredit- oder Prepaidkarte mit Apple Pay zu ermöglichen.

Der Starttermin wird bisher etwas vage mit “startet im Sommer” umschrieben. Mir wurde aus vertrauenswürdiger Quelle jedoch zugetragen, dass es schon Mitte Juli losgehen soll.


“Apple Pay bietet den Konsumenten eine einfache, bequeme und sichere Möglichkeit überall dort einzukaufen, wo kontaktlose MasterCards im Handel oder Apple Pay bei in app-Käufen akzeptiert werden – in der Schweiz oder überall auf der Welt.”, sagte Guido Müller, Country Manager Schweiz.

“aktuell werden an mehr als 100’000 Akzeptanzstellen, darunter Migros, Coop oder Kiosks, mehr als drei Millionen kontaktlose Einkäufe jeden Monat getätigt – eine Steigerung von 100% gegenüber dem Vorjahr. Wir freuen uns, dass wir MasterCard-Karteninhabern nun bald Zahlungen mit Apple-Geräten in der Gewissheit ermöglichen können, dass jeder Kauf den unerreichten Komfort und die Sicherheit einer NFC-Zahlung ins mobile Bezahlen bringt und dabei die gleichen Vorteile bietet wie jede andere Zahlung mit der MasterCard.”

Apple Pay ist beim Online-Bezahlen von Waren und Dienstleistungen innerhalb von Apps kompatibel mit dem iPhone 6s, iPhone 6s Plus iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPad Air 2, iPad mini 3, iPad mini 4 und iPad Pro.

Werdet ihr Apple Pay nutzen ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 schließt Besitzer von iPhone 4s und iPad 3 aus

iOS 10

Auf älteren iPhone-, iPad- sowie iPod-touch-Modellen wird iOS 10 nicht laufen. Ein iPhone 5 ist ab Herbst die Mindestvoraussetzung – möglicherweise fehlen aber auch dort neue Funktionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt: Standard-Apps lassen sich löschen und erneut laden

MailKurz nach Freigabe der seit heute erhältlichen Beta-Versionen für iOS 10 und watchOS 3 hat Apple die Standard-Applikation des iPhones jetzt als einzelne Downloads im App Store bereitgestellt. Zwar lassen sich die Anwendungen auf aktuellen Geräten nicht laden – der iTunes Store zeigt hier nur einen ausgegrauten Button an – deuten allein du ihr Vorhandensein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Siri auf dem Desktop, neue Funktionen im Überblick

macOS-Sierra

Apple hat heute Abend den Nachfolger von OS X El Capitan vorgestellt. Er nennt sich macOS Sierra. Apple kehrt also nach rund 15 Jahren zum “alten” Namen seines Desktop Betriebssystems zurück.

Wichtigste neue Funktionen sind Siri welche mit macOS Sierra auch auf dem Desktop ihr Unwesen treibt. Dazu gibt es eine engere Integration zwischen iOS und macOS. So wird zum Beispiel das Clipboard zwischen den Plattformen synchronisiert.

“macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen”, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. “Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet.”

Die neuen Funktionen im Detail beschreibt Apple bereits auf seiner Webseite. Ich stelle euch die wichtigsten hier vor.


Siri-on-macOS-SierraSiri debütiert auf dem Mac
Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man ausserdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Ausserdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche.

Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten
Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumenten-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumenten-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat.

Copy & Paste zwischen Geräten
Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen.

Tabs in fast jeder App
Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen.

Bild in Bild auf dem Mac
Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Grösse ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle, wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst.

Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay

Apple-Pay-macOS-Sierra Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schliesst die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der Apple Watch ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf.

Erinnerungen in Fotos wiederfinden
Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Fotos erkennt anhand einer fortschrittlichen Bilderkennung mit People, Places und Things auf Bildern mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen direkt auf dem Gerät, um Bilder in Alben zu gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter, welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern.

Weitere Funktionen von macOS

Auto-Unlock-macOS-Sierra • Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
• Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
• Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung grösserer Emojis für eine stärkere Wirkung.
• Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen.

Verfügbarkeit
Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.

Ich werde mir jetzt mal die erste Developer Preview herunterladen und euch dann Feedback geben wie sich das so anfühlt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS: neue Siri-Funktionen und Single Sign-On kommen auf AppleTV

Neben iOS 10 und watchOS 3 ist Apple im Laufe des heutigen Abends auch auf eine neue tvOS-Version eingegangen. Unter welcher Versionsnummer diese firmiert, hat Apple nicht verraten. Dafür hat Apple jedoch gezeigt, welche Verbesserungen die neue Version AppleTV einhauchen wird. in erster Linie ist Apple dabei auf Siri und Single Sign-On eingegangen.

appletv_werbespot

Das Apple Motto lautet „Apps sind die Zukunft des Fernsehens“. So warten mittlerweile übr 1.300 Video-Kanäle im tvOS App Store und insgesamt 6.000 Apps auf ihren Download.

Neue Siri-Funktionen

Seit der Einführung von AppleTV 4 hat Apple das Zusammenspiel von tvOS und Siri verbessert. Mittlerweile durchsucht der digitale Sprachassistent über 650.000 TV-Folgen und Filme. Siri ist in noch mehr Ländern mit erweiterten Funktionen verfügbar. Ein paar Beispiele haben wir natürlich auch für euch parat. Es gibt eine neue Themensuche für Filme. Mit der Fähigkeit, Siri nach einem Film basierend auf Inhalt oder Thema zu fragen, hat man noch mehr Möglichkeiten, die Filme zu finden, die man wirklich sehen möchte, wie beispielsweise „Zeige Filme über Baseball“, „Finde Dokumentationen über Autos“ oder „Finde High-School-Komödien aus den 80er Jahren.“

Im Laufe dieses Monats wird Apple zudem die Möglichkeit freischalten, YouTube mittels Siri zu durchsuchen, so kann man sagen „Suche auf YouTube nach niedlichen Mops-Videos.“ Zudem kann man mittels Siri direkt einen Live-Kanal innerhalb einer unterstützten App besuchen, wie z.B. „Schaue CBS News“ oder „Schaue ESPN.“ Auch in Zusammenspiel mit HomeKit wird Siri auf AppleTV verbessert, so dass ihr zukünftig per das Licht einschalten oder die Temperatur auf 21 Grad einstellen könnt.

Single Sign-on für Pay-TV-Apps

Zum ersten Mal wird Kunden in den USA eine vereinfachte Möglichkeit zur Verfügung stehen, Pay-TV-Videokanäle unter Verwendung von Single Sign-on zu genießen. Ab Herbst brauchen sich Nutzer nur einmal auf Apple TV anzumelden, um sofortigen Zugriff auf ihre Lieblings-Videokanäle zu genießen, die als Teil ihres Pay-TV-Abonnements enthalten sind.

Weitere Neuerungen

Mit ReplayKit wird Entwicklern die Möglichkeit gegeben, aus ihren Apps aufzunehmen und live zu übertragen. PhotoKit wird es Drittanbieter-Apps ermöglichen, auf Fotos und Videos in der iCloud Fotomediathek und dem iCloud Shared Stream zuzugreifen.  App-Badging auf dem Homescreen ermöglicht es Nutzern vereinfachen zu erkennen, wenn etwas neues innerhalb einer App verfügbar ist. Drüberhinaus sind zukünftig vier Gamecontroller auf einmal nutzbar.

  • Nutzer von iOS können die neue Apple TV Remote App mit Touch-Navigation, Siri und Gameplay-Unterstützung herunterladen.
  • Apple Music hat ein komplett neues Design und bringt mehr Klarheit und Einfachheit zu jedem Aspekt der Erfahrung. Die Reiter Mediathek, Für dich, Browse und Radio wurden komplett neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen, und das Tab Search wurde hinzugefügt, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen.
  • Fotos für Apple TV unterstützt jetzt die neue Memories-Funktion, die es einfacher macht, bedeutende Momente in einer Nutzer-Fotomediathek neu zu entdecken und sie auf dem großen Bildschirm zu teilen.
  • Während die Nutzer die helle und frische Apple TV-Oberfläche lieben, könnten einige einen dunkleren Hintergrund vorziehen, um es an eine Heimkino-Umgebung oder dunklere Räume anzupassen. Daher können die Nutzer jetzt einen dunklen Hintergrund für Apple TV auswählen.
  • Universal Apps werden jetzt automatisch auf Apple TV heruntergeladen und erscheinen auf dem Homescreen, wenn eine App auf einem iOS-Gerät des Benutzers hinzugefügt wurde.
  • Wenn eine Tastatur auf Apple TV auftaucht, wird diese auch auf nahe gelegenen iOS-Geräten erscheinen, die auf dem gleichen iCloud-Konto angemeldet sind, was die Eingabe von Text noch bequemer macht.

Verfügbarkeit

Die tvOS Developer Preview ist ab heute für registrierte Nutzr verfügbar. Ab Herbst wird das neue tvOS kostenlos für alle AppleTV 4 Besitzer als Download bereit stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Keynote vom Juni 2016 jetzt als Video-Stream verfügbar

Wer Apples Präsentation zum Start der diesjährigen Entwickler-Konferenz WWDC 2016 verpasst hat, bekommt ab sofort im Video-Stream die Möglichkeit, diese Bildungslücke zu füllen. Auch wer live dabei war, möchte vielleicht beim einen oder anderen Punkt zu iOS, macOS, watchOS oder tvOS nochmal genauer hinsehen, da die Show auch dieses Jahr wieder dicht und vollgepackt mit Informationen ausfiel.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS 10.12 Sierra Beta 1 verfügbar: Das sind die Systemvoraussetzungen

Macos Sierra HeaderRegistrierte Entwickler können das neue Mac-Betriebssystem macOS 10.12 Sierra nun als Vorabversion über Apples Entwicklerportal laden. Interessierte Endnutzer sollen im Juli die Möglichkeit für einen frühen Ausblick auf die neuen Funktionen erhalten, die finale Freigabe ist für Herbst geplant. Wer bereits bei der ersten Testversion einsteigen will, muss mindestens einen der folgenden Macs besitzen (ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: Apple zeigt, was die Apple Watch können wird

Die Keynote ist vorbei – Apple hat in beinahe zwei Stunden ausführlich gezeigt, was uns bei der Evolution der Produkte in diesem Jahr erwarten wird. Unter anderem wurde watchOS 3 gezeigt – was mangels Alternativen für alle Apple Watches kommen wird. Und das Hauptstichwort lautet: Speed.

Den Turbo gezündet

Kevin Lynch stand für Apple auf der Bühne der WWDC und hat gezeigt, was watchOS 3 auszeichnen wird. Dabei hat er sich etwas selbstkritisch damit auseinandergesetzt, dass Apps momentan eher langsam sind, besonders dann, wenn es um das Starten geht. Das soll in watchOS 3 anders werden. Häufig genutzte Apps werden im Speicher belassen, um ein schnelles Starten zu ermöglichen. Weiterhin werden sie ihre Informationen im Hintergrund aktualisieren, sodass sie verfügbar sind, wenn der Nutzer sie abfragen will.

Neu wird in watchOS 3 ein Dock sein. Hier werden alle Apps aufbewahrt, die man gerne verwendet. Ein wenig erinnert das an die Checks. Die Apps im Dock zeigen eine kleine Vorschau von sich selbst, diese sind allerdings schon mit Live-Daten bestückt. Auch das Control Center wird neu gestaltet.

Nachrichten und Zifferblätter

Apple hat in watchOS 3 die Nachrichten überarbeitet. Bislang konnte man mit Smilies, vordefinierten Antworten, dem Herzschlag oder einem Diktat antworten. In watchOS 3 kann man auch eigene Nachrichten schreiben – und zwar buchstäblich auf dem Bildschirm. Dazu wird mit dem Finger jeder Buchstabe einzeln gemalt und watchOS baut daraus die Nachricht zusammen.

Des Weiteren gibt es ein paar neue Zifferblätter. Wo Mickey Maus seit watchOS 1 schon war, ist nun auch Mini-Mouse zu finden, der man verschiedenfarbige Kleidung anziehen kann. Es wird ein Aktivitätszifferblatt geben, das zu großen Teilen aus verbrannten Kalorien, Trainingsminuten und Steh-Stunden basiert. Das wird es als Uhr, Chronograph und als digitale anzeige geben. Für Fans der schlichten Zeitanzeige wird es das Numerals-Zifferblatt geben (siehe Bild). Und damit nicht genug: Wer für verschiedene Anlässe unterschiedliche Zifferblätter nutzen möchte, kann das tun, indem die Zifferblätter einfach weggewischt werden.

Unbenannt

Weitere neue Features

Die Apple Watch wird einen SOS-Modus erhalten. Er wird im gleichen Menü zu finden sein wie die Möglichkeit zum Ausschalten und ruft den Notruf an. Das kann via Mobilfunk oder WLAN geschehen. Auch die Notfall-Kontakte (wie Familie) können informiert werden und die Medical ID kann angezeigt werden, damit die Rettungskräfte beispielsweise über Allergien informiert werden können.

Wer sich durch die Erfolge anderer motivieren lässt, kann sich die Aktivitäten von Freunden und Familie anzeigen lassen. Apple hat dabei auch die Nachrichten-App integriert, sodass man sich gleich spöttische Nachrichten schicken kann. Wenn man will.

Wer im Rollstuhl sitzt, wird nun einmal pro Stunde gebeten zu rollen statt aufzustehen. Apple hat dafür mit Rollstuhl-Organisationen zusammengearbeitet, um Bewegungsmuster verschiedener Techniken zu erfassen und in diese Funktion mit einzugliedern.

Breathe ist die letzte neue Funktion, die Apple gezeigt hat. Bei ihr dreht sich alles ums Atmen – die Apple Watch gibt dann vor, wie man atmen soll. Das soll vor allem gut für den Geist sein.

Goodies für Entwickler und Verfügbarkeit

Entwickler dürfen sich darüber freuen, in ihre Apps Apple Pay einbauen zu können. Außerdem bekommen sie Zugriff auf den Herzschlag und Bewegungsdaten. Apple wird verschiedene APIs freigeben wie SpriteKit, SceneKit, Events, Video, Game Center und CloudKit.

Entwickler können die erste Beta-Version ab sofort herunterladen und ausprobieren – alle anderen müssen sich bis „Herbst“ gedulden – eine öffentliche Beta-Version soll es abermals nicht geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 Beta 1 ist da, Apple Standard-Apps jetzt löschbar

Apple hat soeben, wie auf der Keynote angekündigt, die Beta 1 von iOS 10 veröffentlicht.

Entwickler können die frische Version im Developer Center laden. Sie wird via iTunes auf Eure Geräte gespielt. Public-Beta-Tester werden erst ab Juli mit Versionen bedient. Gerade die ersten Versionen sind noch sehr verbuggt.

Spannend: Standard-Apps von Apple, so z.B. die Aktien-App, die Wetter- oder Kalendar-App, lassen sich in Beta 1 erstmals löschen. Das hatten sich viele Nutzer lange gewünscht.

iOS 10 erscheint im Herbst für alle Nutzer. Alle Neuerungen findet Ihr hier bei uns.

iOS Entwickler MacBook iPhone


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Siri-Funktionen & Single Sign-on kommen auf Apple TV

Apple Tv neu Apple hat heute neue Siri-Funktionen, Single Sign-on für Apple TV und viele weitere großartige Funktionen für Nutzer angekündigt, die das Unterhaltungserlebnis im Wohnzimmer noch besser machen. Mit erweiterten Siri-Funktionen, einschließlich der Suche in noch mehr Apps, YouTube-Suche, Themensuche und dem direkten Empfang von weiteren Live-Kanälen können Kunden auf ihre bevorzugten Inhalte noch schneller zugreifen. Mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Spion-Kugelschreiber mit Kamera

Gadget-Tipp: Spion-Kugelschreiber mit Kamera ab 4.34 € inkl. Versand (aus China)

Die kleinen Dinger haben zum Teil eine sehr gute Auflösung.

Der Preis spricht für sich.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Das neue watchOS 3 – es wird schneller und übersichtlicher!

Apple Watch 2

Das neue watchOS ist sicherlich ein großer Schritt in die richtige Richtung. Fix ist laut Apple, dass das neue Betriebssystem deutlich schneller sein wird (immerhin 7-Mal!). Zusätzlich ist das Betriebssystem deutlich einfacher gestaltet worden. Apple hat hier die grundlegenden Funktionen der Apple Watch überarbeitet. Sowohl die SMS-App als auch das Dashboard wurden von Apple angepasst. Genauere Informationen darüber, wie viel Akkuleistung dieses neue Betriebssystem verbraucht, wurden nicht bekannt gegeben.

575eea50684bdapple-wwdc-20160613-834

Apple hat es sogar geschafft ein Dashboard in die Apple Watch zu integrieren. Damit kann man die verwendeten Programme verwalten und auch anpassen, so wie man es möchte. Weiters hat Apple auch neue Ziffernblätter in das neue Betriebssystem eingefügt.

575ee9522acb3apple-wwdc-20160613-751

Apple hat auch an der Vernetzung der Apple Watch gearbeitet und man kann nun Fitnessdaten direkt von einer Apple Watch zur nächsten Apple Watch senden, ohne diese via App direkt übertragen zu müssen.

Der Tenor vieler Tech-Journalisten ist, dass watchOS von Beginn an so aussehen hätte müssen. Wenn Apple dann eventuell im Herbst noch ein Update der Hardware bringt, könnte die Uhr wirklich durchstarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mac OS Sierra

sierra_1 Siri auf dem Mac benutzen, Zugriff auf den Schreibtisch von überall, Copy & Paste zwischen Geräten und Entdecken der beliebtesten Erinnerungen in Fotos Apple hat heute eine Vorschau auf macOS Sierra gezeigt, ein grosses Update des weltweit leistungsstärksten Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals zuvor machen. Siri ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf iPhone und iPad verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, Fotos und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. Apple Pay kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.
„macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet.“
sierra_2 Siri debütiert auf dem Mac
Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man ausserdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Ausserdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche. Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten
Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumenten-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumenten-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat. Copy & Paste zwischen Geräten
Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen. sierra_5 Tabs in fast jeder App
Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen. Bild in Bild auf dem Mac
Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Grösse ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle, wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst. Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay
Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schliesst die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der Apple Watch ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf. sierra_3 Erinnerungen in Fotos wiederfinden
Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Fotos erkennt anhand einer fortschrittlichen Bilderkennung mit People, Places und Things auf Bildern mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen direkt auf dem Gerät, um Bilder in Alben zu gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter, welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern. sierra_4 Weitere Funktionen von macOS
• Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
• Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
• Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung grösserer Emojis für eine stärkere Wirkung.
• Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen. Datenschutz in macOS
Sicherheit und Datenschutz sind von grundlegender Bedeutung für das Design von Apple Hardware, Software und Diensten. iMessage und FaceTime nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um die Daten zu schützen, indem es sie unlesbar für Apple und andere macht. Dienste wie Siri und Maps senden Daten an Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu genutzt um Nutzerprofile anzulegen und Fotos nutzt Technologien auf dem Gerät, um Bilder mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung zu organisieren. Beginnend mit macOS Sierra nutzt Apple Differential Privacy, eine Technologie zur Erkennung von Nutzungsmustern einer grossen Anzahl von Anwendern, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In macOS Sierra wird diese Technologie dabei helfen, die Autokorrektur zu verbessern und nach Stichpunkten in Notizen zu suchen. Verfügbarkeit
Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Original article: mac OS Sierra
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 – Neues Design, HomeKit, iMessage mit App Store und mehr.

iOS 10

hat heute eine Vorschau auf gegeben, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps , , Apple Music und News sowie die , die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple:

iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem und liebt, noch besser machen. iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden.

Persönliche & ausdrucksstarke Nachrichten

Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spass mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.

iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler

In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Ausserdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen.

Wunderschön neu gestaltete Karten App

Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken

Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet ausserdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung

Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

Die Ausweitung der Unterstützung für geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

Komplett neues Design für Apple Music & News

Apple Music hat ein völlig neues Design, dass jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Ausserdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.

iOS Erlebnis

In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen

  • Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
  • Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
  • Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
  • Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
  • Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmässiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Datenschutz in iOS 10

Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für das Design der Hardware, Software und Dienste von Apple. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Daten des Nutzers zu schützen und sie für Apple und andere unlesbar zu machen. iOS 10 greift auf Intelligenz direkt auf dem Gerät zurück, um Personen, Objekte und Szenen zu identifizieren und QuickType-Vorschläge zu unterstützen. Dienste wie Siri, Karten und News senden Daten an die Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu verwendet Nutzerprofile zu erstellen.

Mit Einführung von iOS 10 nutzt Apple eine Technologie namens Differential Privacy, um das Nutzungsverhalten einer grossen Anzahl von Anwendern herauszufinden, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In iOS 10 hilft diese Technologie dabei QuickType- und Emoji-, sowie Spotlight Deep Link-Vorschläge und Lookup-Hinweise in Notizen zu verbessern.

Verfügbarkeit

Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios10-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple stellt iOS 10 mit vielen neuen Funktionen vor

apple-ios-10Apples iPhone Betriebssystem wird zweistellig und Apple hat einiges an neuen Features vorgestellt. Die erste Beta gibt es ab heute und der Release ist im September zusammen mit dem neuen iPhone 7.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Systemvoraussetzungen für macOS Sierra

Neben den Systemvoraussetzungen für iOS 10 hat Apple inzwischen auch die Voraussetzungen für die Installation von macOS Sierra auf einem Mac bekannt gegeben. Wie gewohnt unterstützt Apple seine eigene Hardware relativ lang bei der Veröffentlichung von neuen Betriebssystemen. Dies behält man nun auch bei macOS Sierra bei, auch wenn gegenüber OS X El Capitan einige Macs aus der Unterstützung fliegen. Installiert werden kann macOS Sierra auf allen MacBooks und iMacs der Baureihe "Late 2009", sowie auf allen MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini und Mac Pro aus dem Jahr 2010 oder neuer.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und macOS Sierra Public-Beta, kompatible Geräte & Videos zur Keynote

Ihr wollt im Juli am öffentlichen Beta-Programm teilnehmen? Dann könnt ihr euch schon jetzt registrieren.

iOS 10 overviewApple hat gerade im Schnelldurchlauf iOS 10 und macOS Sierra vorgestellt. Die neuen Versionen werden ab Herbst für alle verfügbar sein, wer schon früher in den Genuss der neuen Funktionen kommen will, kann sich schon jetzt für das öffentliche Beta-Programm anmelden. Im Juli wird die erste Beta-Version für Public-Beta-Tester freigegeben, Entwickler können schon jetzt die neue Version herunterladen und ausgiebig testen.

Auf der Webseite beta.apple.com könnt ihr euch mit eurer Apple ID einloggen und euch für das Beta-Programm registrieren. Da es sich um eine Beta-Versionen handelt, solltet ihr die Testversion nur auf einem Zweitgerät installieren, da es zu Fehlern kommen kann.

Mit welchen Geräten sind iOS 10 und macOS Sierra eigentlich kompatibel? Wir haben die wichtigsten Infos für euch gesammelt.

iOS 10 funktioniert mit:

  • iPhone 5 oder neuer
  • iPad mini 2 oder neuer
  • iPad 4, iPad Air und iPad Pro oder neuer
  • iPod Touch 6 und neuer

macOS Sierra funktioniert mit:

  • MacBook, iMac: Spät 2009 oder neuer
  • MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini, Mac Pro: 2010 oder neuer

Zwei neue Videos aus der Keynote

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel iOS 10 und macOS Sierra Public-Beta, kompatible Geräte & Videos zur Keynote erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3 – Schneller, viel schneller und einfacher.

watchOS 3

hat heute eine Vorschau auf 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und neuen – und Gesundheitsmöglichkeiten für . Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die  App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schliessen.

Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple:

Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird. Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an.

Unmittelbare Leistung & einfache Navigation

Es ist einfacher und schneller als jemals zuvor, gängige Aufgaben mit watchOS 3 auszuführen, inklusive Beantworten einer Nachricht, Starten eines Trainings oder Überspringen eines Liedes. Durch Drücken der seitlichen Taste können Nutzer auf das neue Dock mit kürzlich benutzten und bevorzugten Apps zugreifen. Direkt über das Dock oder das Zifferblatt können Nutzer ihre favorisierten nativen und Drittanbieter-Apps sofort starten und auf einen Blick die neuesten, bereits aktualisierten Informationen in der App ansehen. Ähnlich wie in iOS können Nutzer auf dem Zifferblatt nach oben streichen, um zum neuen und verbesserten Kontrollzentrum zu gelangen, weiterhin nach unten streichen für die Mitteilungszentrale und nach links oder rechts streichen, um auf einfache Weise die Ansicht des Zifferblatts zu wechseln.

Fitness & Gesundheit

Motivation durch soziales Engagement ist ein wichtiger Faktor, um Fitness- und Gesundheitsgewohnheiten zu ändern, und mit watchOS 3 ist es jetzt möglich Fortschritte mit Freunden, Familie oder sogar einem Personal Trainer zu teilen, zu vergleichen und sich zu messen. Nutzer erhalten Benachrichtigungen über die Fortschritte ihrer Freunde, inklusive geschlossener Aktivitätsringe, abgeschlossener Trainingseinheiten und verdienter Auszeichnungen. Das Teilen von Aktivitäten ist nun direkt an die Nachrichten App gekoppelt. Mit neuen Smart Replies, die speziell für Aktivitäten und Workouts angepasst sind, können Nutzer mit Freunden und Familie kommunizieren, sich gegenseitig motivieren und Erfolge feiern. In watchOS 3 ist das Aktivitätsapp-Erlebnis jetzt für Rollstuhlfahrer angepasst. Rollstuhlbewegungen tragen zu den täglichen Kalorienzielen bei, die Erinnerung zum Aufstehen ist eine Erinnerung zum Bewegen mit dem Rollstuhl und ausserdem gibt es speziell auf Rollstuhlfahrer zugeschnittene Workouts.

Die völlig neue Breathe App ermutigt Nutzer dazu, sich während des Tages einen Moment Zeit zu nehmen, um kurze, tiefe Atemübungen einzulegen. Die wunderschöne, beruhigende Darstellung sowie die haptischen Signale leiten Nutzer durch tiefe, vollständige Atemzüge in Einheiten, die zwischen einer und fünf Minuten dauern, und nach Abschluss erhalten sie eine Zusammenfassung der Herzfrequenz.

Völlig neue Kommunikation

Das Erhalten und schnelle Beantworten von Nachrichten ist in watchOS 3 leistungsfähiger und ausdrucksstärker – mit Stickern, handschriftlichen Notizen, bildschirmfüllenden Effekten und unsichtbarer Tinte, die die Nachricht nur enthüllt, nachdem ein Freund darüber streicht. Smart Replies gehen noch schneller, da sie jetzt direkt als Mitteilungs-Benachrichtigung verfügbar sind. Sollte eine individuellere Nachricht benötigt werden, erlaubt es die neue Skribble-Funktion den Nutzern schnell Wörter auf dem Display zu schreiben und Apple Watch wandelt das Handgeschriebene in Text um.

SOS in watchOS 3 ermöglicht es Menschen in kritischen Situationen auf der ganzen Welt einen Notruf via über Mobilfunk oder bei bestehender WLAN-Verbindung abzusetzen und ihren Notfall-Kontakt durch einfaches Drücken und Halten der seitlichen Taste zu informieren.

Zifferblätter

Apple Watch ist mit neuen Zifferblättern noch persönlicher, darunter Minnie Mouse, Aktivität und den schlichten und eleganten Numerals. Noch mehr Apps können direkt über das Zifferblatt gestartet werden, inklusive Workout, Musik oder Nachrichten. Nutzer können darüber hinaus auch Komplikationen zu Foto-, animierten oder Zeitraffer-Zifferblättern hinzufügen. Mit der neuen Faces Gallery in der Watch App auf iPhone ist es einfacher zu personalisieren und Apps von Drittanbietern zu entdecken.

Verfügbarkeit

watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen unter apple.com/watchos-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay startet in den «nächsten Monaten» in der Schweiz

Nachdem vergangene Woche ein Gerücht aufkam, dass Apples mobiler Bezahldienst «Apple Pay» heute in der Schweiz starten könnte, waren die Hoffnungen vieler hiesiger Apple-Nutzer auf den Dienst gross. Dies auch deshalb, weil diverse Massenmedien und andere Kanäle diesen Bericht bereits als bare Münze verkauften und aus dem Gerücht Tatsachen machten.

Lanciert wurde Apple Pay nun heute in der Schweiz nicht, auch wird der Dienst hierzulande nicht in den nächsten Tagen online gehen. Doch immerhin war die Schweiz heute mit ein Thema während der grossen WWDC-Eröffnungskeynote von Apple.

Der Mac-Hersteller zeigte nicht nur die neuen Versionen von iOS, macOS, watchOS und tvOS, sondern kündigte auch eine Expansion des mobilen Bezahldienstes an.

Mit dem im Herbst kommenden neuen Mac-Betriebssystem «macOS 10.12 ‹Sierra›» kann die Bezahllösung auch im Browser während dem Einkaufen in Online Shops zur Zahlung genutzt werden. Und «in den nächsten Monaten» wird Apple Pay auch in Hongkong, Frankreich und in der Schweiz lanciert.

Damit wird der Bezahl-Dienst bald in nunmehr 9 Ländern verfügbar sein. Bisher an den Start ging der Dienst nach dem Lancierungsland USA (Herbst 2014) auch in Grossbritannien, Kanada, Australien, China und Singapur.

Ein genaues Start-Datum für Apple Pay in der Schweiz nannte Craig Federighi, Apples Software-Chef, während der Keynote jedoch nicht.

Auf der Webseite zum Dienst informiert Apple bereits über die in der Schweiz teilnehmenden Kartenausgeber. Es werden dies zum Start die MasterCrad- und Visa-Karten von der Cornèr Bank («cornèrcard»), die Bonus Card und die Prepaid-Karten von Swiss Bankers sein.

Bei den Ladengeschäften nennt Apple ebenfalls jene, die bereits zum Start mit von der Partie sein werden. Konkret sind dies die Kiosk-Betreiber Valora bzw. kkiosk sowie avec, die Grossverteiler Aldi Schweiz, Lidl Schweiz, SPAR Schweiz und TopCC, die Detailhändler mobilezone und P&B Press-Books sowie die Shops von Tag Heuer, Louis Vitton und Hublot und natürlich die eigenen Apple Stores und -Shops. Wie erwartet nicht dabei sind die grossen Schweiz Banken UBS, Credit Suisse, PostFinance, Raiffeisen und die Kantonalbanken sowie die beiden Grossverteiler Coop und Migros. All diese versuchen derzeit mit «Twint» eine eigene Lösung auf dem Schweizer Markt durchzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac: Apple zeigt Vorschau auf großes Update mit macOS Sierra

BildschirmfotoX2016-06-13XumX21.48.58 Siri ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Event: Das sind die 10 wichtigsten Infos

IponeiOS 10 kommt im Herbst Die (laut Apple) größte Software-Aktualisierung, die je für iPhone und iPad vorbereitet wurde, wird uns offiziell im Herbst zusammen mit der Freigabe der nächsten iPhones erreichen. Das Software-Update, das nicht nur bemerkbare Änderungen an der Benutzer-Oberfläche des iPhones vornimmt, sondern auch zahlreiche teils massive Funktionsverbesserung integriert, wird Mitte September zum […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3 vorgestellt: schneller, einfacher und neue Gesundheitsfunktionen

watchOS 3 wurde soeben im Rahmen der WWDC vorgestellt. Es gab nicht nur Neuerungen in Form von iOS 10 für iPhone, iPad und iPod touch, Apple hat auch einen Ausblick darauf gegeben, wohin die Reise mit watchOS 3 und der Apple Watch gehen wird. Apple hat an vielen Ecken und Kanten gewerkelt und das System deutlich aufgewertet. Dabei hat sich der Hersteller in erster Linie darauf konzentriert, dass watchOS 3 deutlich schneller läuft und einfacher zu bedienen ist als der Vorgänger. Insbesondere die neue Belegung für die Seitentaste gefällt uns gut. Zudem hat sich Apple auf neue Gesundheitsfunktionen konzentriert.

watchos3_apple_watch

Leistung und verbesserte Navigation

Zu Beginn der watchOS 3 Demonstration ist Apple direkt auf die Leistung und Geschwindigkeit eingegangen und hat diese anhand von OneFootball demonstriert. Während der App-Start unter watchOS 2 ein paar Sekunden benötigte, war die App unter watchOS 3 nahezu in Echtzeit geöffnet.

Doch nicht nur das. Es ist einfacher denn je gängige Aufgaben mit watchOS 3 auszuführen, inklusive Beantworten einer Nachricht, Starten eines Trainings oder Überspringen eines Liedes. Durch Drücken der seitlichen Taste können Nutzer auf das neue Dock mit kürzlich benutzten und bevorzugten Apps zugreifen. Direkt über das Dock oder das Zifferblatt können Nutzer ihre favorisierten nativen und Drittanbieter-Apps sofort starten und auf einen Blick die neuesten, bereits aktualisierten Informationen in der App ansehen. Ähnlich wie in iOS können Nutzer auf dem Zifferblatt nach oben streichen, um zum neuen und verbesserten Kontrollzentrum zu gelangen, weiterhin nach unten streichen für die Mitteilungszentrale und nach links oder rechts streichen, um auf einfache Weise die Ansicht des Zifferblatts zu wechseln.

Fitness und Gesundheit

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Fitness und Gesundheit. Motivation durch soziales Engament. Mit watchOS 3 ist es möglich, Fortschritte mit Freunden, Familie oder sogar einem Personal Trainer zu teilen, zu vergleichen und sich zu messen. Das Teilen von Aktivitäten ist nun direkt an die Nachrichten App gekoppelt. Ihr erhaltet Benachrichtigungen über die Fortschritte ihrer Freunde, inklusive geschlossener Aktivitätsringe, abgeschlossener Trainingseinheiten und verdienter Auszeichnungen.

Auch an Rollsltuhlfahrer denkt Apple. Rollstuhlbewegungen tragen zu den täglichen Kalorienzielen bei, die Erinnerung zum Aufstehen ist eine Erinnerung zum Bewegen mit dem Rollstuhl und außerdem gibt es speziell auf Rollstuhlfahrer zugeschnittene Workouts.

Mit der neuen Breathe-App möchte euch Apple motivieren, euch einen Augenblick Zeit zu nehmen, um kurze Atemübungen zu machen. Die Einheiten dsuern zwischen einer und fünf Minuten.

Neue Kommunikation

Nachrichten wurden überarbeitet. Der Umgang mit Nachrichten wird ausdrucksstärker: mit Stickern, handschriftlichen Notizen, bildschirmfüllenden Effekten und unsichtbarer Tinte, die die Nachricht nur enthüllt, nachdem ein Freund darüber streicht. Smart Replies gehen noch schneller, da sie jetzt direkt als Mitteilungs-Benachrichtigung verfügbar sind.

Auch eine neue SOS-Funktion fließt in watchOS 3 ein. Diese SOS-Funktion ermöglicht es euch in kritischen Situationen auf der ganzen Welt einen Notruf via iPhone über Mobilfunk oder bei bestehender WLAN-Verbindung abzusetzen und euren Notfall-Kontakt durch einfaches Drücken und Halten der seitlichen Taste zu informieren.

Neue Zifferblätter

Apple spendiert watchOS 3 neue Zifferblätter. Es gibt nicht nur Minnie Mouse, sondern noch ein paar mehr. Besonders gut gefiel un das Zifferblatt mit der Darstellung unserer Aktivität. Noch mehr Apps können direkt über das Zifferblatt gestartet werden, inklusive Workout, Musik oder Nachrichten. Nutzer können darüber hinaus auch Komplikationen zu Foto-, animierten oder Zeitraffer-Zifferblättern hinzufügen. Mit der neuen Faces Gallery in der Watch App auf iPhone ist es einfacher Zifferblätter zu personalisieren und Apps von Drittanbietern zu entdecken.

Zifferblätter können zukünftig mit einer Swipe von links nach rechts oder rechts nach links gewechselt werden.

Verfügbarkeit

Ab heute steht die watchOS 3 Beta 1 für registrierte Entwickler als Download bereit. Im Herbst erscheint die finale Version. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 1 von iOS 10 und macOS Sierra für Entwickler

Wie angekündigt, hat Apple soeben die erste Beta von iOS für Entwickler veröffentlicht. Die Testversion kann im Entwicklungszentrum heruntergeladen und dann über iTunes oder Over-the-Air bei installiertem Profil auf das Gerät gespielt werden. Voraussetzung dafür ist, dass das iPhone oder iPad als Testmodell im Entwickler-Account hinterlegt ist.

IMG_2140

Für öffentliche Beta-Tester ist iOS 10 erst ab Juli verfügbar, da die ersten Builds in der Regel noch relativ instabil und verbuggt sind. Es ist stets möglich, dass einige Apps im Store während der Beta-Phasen nicht mehr funktionieren.

iOS 10 erscheint dann im Herbst für alle Nutzer. Wir haben euch über die Neuerungen bereits hier informiert. Zu den Highlights zählen neben den Verbesserungen bei Siri auch die zahlreichen Funktionen für iMessage. Parallel dazu wird auch Apple Music einen Neuanstrich erfahren und die HomeKit-App „Home“ veröffentlicht.

Auch die erste Beta von macOS Sierra kann nun heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Systemvoraussetzungen für iOS 10 [UPDATE]

Wie immer bei der Vorstellung von großen Betriebssystemupdates stellt sich natürlich auch am heutigen Abend die Frage nach den unterstützten Geräten bzw. den Systemvoraussetzungen für die Installation der Updates. Apple hat hierzu bereits Klarheit auf seinen Webseiten geschaffen. So werden von iOS 10 sämtliche iPhones seit dem iPhone 5 unterstützt. Das iPhone 4s und alles was davor auf den Markt kam kommen somit nicht mehr in den Genuss von iOS 10. Beim iPad hingegen werden sämntliche Geräte mit Ausnahme des allerersten iPad unterstützt, also auch sämtliche Generationen des iPad mini. In Sachen iPod touch beschränkt sich Apple auf die 5. und die 6. Generation des Musikspielers.

UPDATE: Apple hat die Kompatibilitätsliste inzwischen noch einmal überarbeitet und noch das eine oder andere iPad aus der Unterstützung entfernt. Dies bedeutet nun, dass das iPad mini der ersten Generation nicht mehr von iOS 10 unterstützt wird. Gleiches gilt für das iPad 2 und das iPad 3, sowie den iPod touch der 5. Generation.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Komplett neues Design und neue Funktionen

Apple hat auf der Keynote seiner diesjährigen World Wide Developers Conference eine komplette Überarbeitung von Apple Music angekündigt. Apples neudesignter Musik-Streaming-Dienst soll im Herbst zusammen mit dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 10 kommen. Dabei hat Apple in erster Linie die viel kritisierte Bedienung von Apple Music verbessert. Bereits jetzt kann das neue Apple Music in der Beta-Version von iOS 10 ausprobiert werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iOS 10: Offizielle Vorstellung zur WWDC 2016

Apple iOS 10: Offizielle Vorstellung zur WWDC 2016 auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die heutige World Wide Developers Conference 2016 hat natürlich nicht nur kleinere Änderungen und Neuerungen mit sich gebracht, sondern auch das kommende Apple iOS 10. Dieses stand im Mittelpunkt des...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple iOS 10: Offizielle Vorstellung zur WWDC 2016 erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra mit ein paar Neuigkeiten.

macOS Sierra

hat heute eine Vorschau auf Sierra gezeigt, ein grosses Update des Apple Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals zuvor machen. ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf und verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.

Der gut gelaunte Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, freut sich:

macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen. Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet.

Siri auf Mac

Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man ausserdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Ausserdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche.

Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten

Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumenten-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumenten-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat.

Copy & Paste zwischen Geräten

Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen.

Tabs in fast jeder App

Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen.

Bild in Bild auf dem Mac

Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Grösse ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle, wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst.

Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay

macOS Sierra Apple Pay

Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schliesst die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf.

Erinnerungen in Fotos wiederfinden

Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Fotos erkennt anhand einer fortschrittlichen Bilderkennung mit People, Places und Things auf Bildern mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen direkt auf dem Gerät, um Bilder in Alben zu gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter, welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern.

Weitere Funktionen von macOS

  • Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
  • Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
  • Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung grösserer Emojis für eine stärkere Wirkung.
  • Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen.

Datenschutz in macOS

Sicherheit und Datenschutz sind von grundlegender Bedeutung für das Design von Apple Hardware, Software und Diensten. iMessage und FaceTime nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um die Daten zu schützen, indem es sie unlesbar für Apple und andere macht. Dienste wie Siri und Maps senden Daten an Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu genutzt um Nutzerprofile anzulegen und Fotos nutzt Technologien auf dem Gerät, um Bilder mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung zu organisieren.

Beginnend mit macOS Sierra nutzt Apple Differential Privacy, eine Technologie zur Erkennung von Nutzungsmustern einer grossen Anzahl von Anwendern, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In macOS Sierra wird diese Technologie dabei helfen, die Autokorrektur zu verbessern und nach Stichpunkten in Notizen zu suchen.

Verfügbarkeit

Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Die Apple-Neuvorstellungen im Überblick

Wwdc Moscone BuehneApple hat im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC einen umfassenden Ausblick auf die kommenden Versionen der Betriebssysteme für Mac, iOS, Apple TV und Apple Watch gegeben. Hier noch einmal alle Neuerungen im Überblick. Aus OS X wird macOS macOS Sierra: Siri kommt auf den Mac macOS Sierra Preview bei Apple iOS 10 mit zahlreichen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lockert 30-Prozent-Gebühr im App Store auf und führt Werbung ein

The Verge veröffentlichte ein überraschendes Interview mit Apple-Marketingchef Phil Schiller, der seit Ende des letzten Jahres auch für den App Store verantwortlich zeichnet. Immerhin findet in wenigen Tagen die WWDC statt, für gewöhnlich bestätigt Apple vorab keine Details. Schiller plauderte nun aber aus dem Nähkästchen und verriet, dass die 30-Prozent-Gebühr, die Entwickler...

Apple lockert 30-Prozent-Gebühr im App Store auf und führt Werbung ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 10

ios10 Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 10 gegeben, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von Siri durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die neu gestalteten Apps […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: 2 Millionen Apps, 50 Milliarden USD an Entwickler

App Store: 2 Millionen Apps, 50 Milliarden USD an Entwickler auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im Zuge der heute gestarteten World Wide Developers Conference 2016 hat sich auch Apple-CEO Tim Cook zu Wort gemeldet. Unter anderem in Bezug auf den App Store sowie ein paar...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag App Store: 2 Millionen Apps, 50 Milliarden USD an Entwickler erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds: Neue Gratis-App für Programmier-Anfänger

 „Wäre es nicht cool, wenn wir alle das Programmieren lernen könnten?“, fragt Apple passenderweise zum Auftakt der Entwickler-Konferenz WWDC 2016. Mit dieser neuen App für das iPad will Apple das Erlernen seiner beliebten Open Source Programmier-Sprache erleichtern. Von den Anfängen bis zu weiterführenden Konzepten des Codens sollen animierte Spielplätze mit Touch-Steuerung führen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: iOS 10

Heute hat Apple mit einer Presseveranstaltung die WWDC eröffnet. Thema war watchOS, macOS, tvOS und iOS. Werfen wir einen Blick auf iOS 10. watchOS, tvOS und macOS werden wir später noch vorstellen. ios10 iOS 10
Neuer Sperrbildschirm bringt eine grosse Anzahl an neuen Funktionen für die Nutzerinnen und Nutzer. Mit 3D Touch kannst du direkt auf die neuen Nachrichten zugreifen und auch interagieren.
Das Kontrollzenter wurde erneuert und bietet neu eine zweite Seite mit Informationen und Kontrollmöglichkeiten für Musik.
3D Touch wurde ausgeweitet und zeigt mehr Informationen zur Information oder der Nachricht. ios10_1 ios10_2Siri ist neue offen für Entwickler. Dies verspricht ganz neue Möglichkeiten. Siri kann zukünftig in allen App (welche von Entwicklern aktualisiert wurde) verwendet werden. Siri kann nach Fotos suchen, Siri kann Nachrichten mit WeChat oder WhatsApp senden. Siri kann auch Telefonate über Skype starten.
Siri kann mit deinen Nachrichten interagieren und dir helfen zu schreiben. Fotos. In Fotos-App kannst du nun auf einer Karte sehen wo die Fotos aufgenommen wurde. Neu siehst du Personen die auf dem Foto sind als Übersicht. iOS 10 erkennt auch was auf dem Foto ist und kann diese nach Bergen, Tieren, Stadt,… ordnen.
Mit Memories bietet Fotos die Möglichkeit zusammengestellte Fotos als Erinnerungen darzustellen. Zum Beispiel eine Erinnerung an den Winter. Die Fotos und Videos des letzen Winters zeigt iOS 10 als Diashow an. Das schauen wir uns noch genauer an. Karten werden ebenfalls erweitert. Genauere Suche und bessere Darstellung bei der Navigation mit dem Auto oder zu Fuss.
Auch Karten sind neu offen für Entwickler. Bedeute eine bessere Interaktion mit anderen Apps. So kannst du zum Beispiel ein Restaurant suchen, einen Tisch reserviert, ein Uber Taxi bestellen und mit ApplePay bezahlen. Alles auf dem iPhone. Musik. Die Musik-App wurde komplett erneuert. Ein neues Design bringt die Musik in den Vordergrund. Eine täglich erneuerte Playlist bringt mehr Abwechslung. Eine Neuigkeit sind Songtexte die du zum aktuellen Song einblenden kannst. Musik entdecken ist mit dem „Browse“-Tab noch einfacher.
Eigentlich nicht viel neues, nur anders und praktischer dargestellt. Eine App die wir uns noch genauer ansehen werden. Apple News mit zusammengestellten Nachrichten hat 60 Millionen Nutzer monatlich und wird ausgeweitet. News wurde überarbeitet und hat ein neues Design. Leider wurde nicht gesagt, ob News auch in der Schweiz eingeführt wird. HomeKit. Mehr Funktionen und mehr Geräte können mit HomeKit gesteuert werden. Mit der neuen Home-App kannst du auf dem iPhone alle Geräte die HomeKit unterstützen steuern. Du brauchst die Philips hue-App, myStrom-App und weiter Apps zum steuern deines Heims nicht mehr einzeln aufzurufen. Geräte wie eine HomeKit-Türklingel unterstützen die Home-App und mit iOS 10 kannst du direkt auf dem Sperrbildschirm auf die Nachricht zugreifen. Sehr praktisch mit viel potential. Das iPhone kann neu Spam-Anrufe erkennen und dich darauf hinweisen. Anrufe von WhatsApp oder weiteren Anbietern werden wie normale Anrufe auf dem iPhone dargestellt. Einfaches Anrufen mit alternativen Apps wird möglich. ios10_3Nachrichten wurden mit Details aufgepeppt. Links und Video werden besser und direkt animiert dargestellt. Emojis sind 3x grösser dargestellt und iOS 10 erkennt was du schreibst, so kannst du das getippte einfach in Emojis verwandeln.
Die Sprechblasen kannst du neu animieren. Sie werden gross dargestellt oder schreiben den Text ganz klein. Animierte Hintergrundbilder wie ein Feuerwerk kannst du dem Empfänger senden.
Handgeschriebene Nachrichten sind ähnlich wie Scribbles der Apple Watch möglich. Auch ein Digital-Touch-Foto ist möglich, ein Foto auf welches du schreiben kannst. Viele neue Funktionen die wir euch gerne zeigen werden.
Auch Nachrichten sind neue für Entwickler offen. Diese können Sticker, Effekte und Bilder für die Nachrichte-App entwickeln. Sticker kannst du direkt auf empfangene Fotos setzen und so empfangene Nachrichten aufpeppen. Sicherheit
Es wurde betont, dass alle Interaktionen Ende-zu-Ende verschlüsselt sind. Es werden keine Nutzerprofile erstellt. Ab Juli gibt es eine öffentliche Beta für interessierte auf beta.apple.com. Für Entwickler ist eine Beta ab sofort verfügbar.
swift Swift kommt auf das iPad und ermöglicht es Apps direkt auf dem iPad zu entwickeln. Interaktive Anleitungen führen dich und ermöglichen ein einfaches lernen von Swift. Swift kommt heute als Entwickler beta, und mit iOS 10 kostenlos in den AppStore. Wann kommt was, für welche Geräte und zu welchem Preis. iOS 10 erscheint heute für registrierte Entwickler, im Juli als öffentliche Beta und im Herbst als kostenloses Update für folgende Geräte: ios10 Original article: WWDC 2016: iOS 10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay für die Schweiz bestätigt

An der diesjährigen WWDC von Apple hat Apple endlich bekannt gegeben dass der Dienst Apple Pay nun auch für die Schweiz an den Start geht. Leider aber gleich auch vorneweg, es startet in den nächsten Monaten.
Die WWDC ist eine Messe die speziell an Entwickler gerichtet ist. Die meisten neuen Funktionen werden dann auch erst mit der nächsten iOS-Generation gestartet. Doch es gibt immer wieder Features oder der Ausbau solcher, die gleich, oder mit einem Datum versehen an den Start gehen. Eine solche ist Apple Pay und ihr Start in der Schweiz. Lange durften wir warten und viel Spekulation – wie immer bei Produkten von Apple – gab es in den letzten Monaten zu hören/lesen.

Hier erfahrt ihr welche Schweizer Kreditkarten mit Apple Pay funktionieren und wo ihr damit bezahlen könnt.

Apple Pay für die Schweiz bestätigt

Nun ist es endlich so weit und wir wissen, dass wir hier in der Schweiz (zumindest in den nächsten Monaten) auch mit dem Apple-Bezahldienst starten können.
Was leider noch nicht klar ist, welche Bank hier in der Schweiz mit macht. Sobald wir das in Erfahrung gebracht haben werden wir das natürlich hier im Blog ergänzen.

Nun bleibt die Frage, wer schneller ist der Zusammenschluss von TWINT und Paymit oder die Lancierung von Apple Pay.
In der letzten Woche kamen Gerüchte auf dass Apple Pay einzig mit der Tessiner Corner Card starten wird. Die Aussage von Apple dass es noch ein Weilchen dauert lässt mich ja hoffen, dass Apple noch fleissig am Gespräche führen ist. Würd heissen, dass Apple mit Corner nicht die gesamte Schweizer Banken-Szene umschifft sondern vielleicht auch noch weitere Kooperationspartner sucht.

TWINT neue Bankpartner und bald kommender Kontoanbindung
TWINT neue Bankpartner und bald kommender Kontoanbindung

Der fleissige Leser hat es ja mit bekommen wir nutzen für unsere Wocheneinkäufe von Lebensmitteln und sonstigen Wichtigem Zeugs nach Möglichkeit immer die TWINT Lösung von der Schweizer Post. Doch die tiefe Integration von Apple Pay in das System, den Browser und nicht zu letzt die Apple Watch lässt mich doch ganz neidisch in deren Richtung blicken.

Ich geh ja nicht davon aus, dass TWINT bald eine solch native Lösung erhält, genauso wenig denke ich dass es Apple Pay in der Schweiz erlaubt die Kreditkarte zu umgehen und eine direkte Banken-Konten Anbindung bringt. Somit werde ich wohl auch weiter hin noch zweigleisig fahren.

The post Apple Pay für die Schweiz bestätigt appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Was sagt Ihr zu iOS 10, macOS und Apple Music?

Nach der Keynote: Was ist Eure Meinung zu den WWDC-Neuerungen 2016?

Die Eröffnungs-Keynote der diesjährigen WWDC ist vorbei. Es gab primär Software-Updates für alle Apple-Betriebssysteme und weitere kleinere Neuigkeiten.

WWDC 2016 Wallpaper

Hier noch einmal alle Nachrichten des Abends im Überblick:

Was sagt Ihr zu den Updates? Überzeugen Euch iOS 10, das neue macOS, Apple Music und die anderen Neuheiten? Oder hattet Ihr vielleicht neue MacBooks erwartet?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 vorgestellt: Größtes iOS-Update aller Zeiten

iOS 10 vorgestellt. Apple hat die heutige WWDC Keynote genutzt, um einen Ausblick auf die Zukunft von iOS zu geben. Kurzum: Craig Federighi stand auf der Bühne und hat iOS 10 präsentiert. Eigenen Aussagen zufolge, ist iOS 10 das größte iOS-Update aller Zeiten. In der Kürze der Zeit können wir dies noch nicht beurteilen, allerdings hat Apple zahlreiche spannende Neuerungen rund um iOS 10 angekündigt. Es gibt große Veränderungen für den Sperrbildschirm, viele Neuerungen innerhalb der Nachrichten-App, eine neue Home-App für HomeKit, Verbsserugen für Siri, Apple Music wurde komplett überarbeitet und vieles mehr.

ios10_apps

iOS 10 vorgestellt

Lockscreen, Kontrollzentrum & Benutzererfahrung

Apple hat sich allerhand Neuerungen einfallen lassen, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Hebt ihr zum Beispiel euer iPhone hoch, so wacht dieses kurz auf und ihr könnt verpasste Nachrichten checken. Informationen auf dem Lockscreen werden besser angezeigt und ihr könnt mit 3D Touch deutlich besser mit diesen interagieren.

ios10_lockscreen

Auch das Kontrollzentrum wurde verbessert. So erhalten Apple Music und die Home-App für HomeKit einen eigenen Reiter innerhalb des Kontrollzentrums.

Nachrichten-App

In Sachen Nachrichten-App hat Apple deutlich aufgerüstet und diese mit vielen kleinen Dingen aufgewertet. Es gibt beispielsweise rich-links (Links werden mit einer Vorschau angezeigt), die Bubbles können visualisiert werden, ihr könnt Scribbles nutzen oder Nachrichten per Handchrift verschicken. Text kann automatisch in Emojis umgewandelt werden und einiges mehr. Zudem werden Emojis jetzt 3x so groß dargestellt.

ios10_nachrichten_rich

Zudem öffnet Apple die Nachrichten-App für Entwickler, so dass diese beispielsweise Sticker etc. entwickeln und im App Store bereit stellen können.

Siri

In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren.

SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Demnächst könnt ihr also ein Taxi mit Siri rufen oder die Pizza „Alla Diavolo“ bestellen.

Karten-App

Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Fotos-App

Auch die Fotos-App wurde verbessert. Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet außerdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Home-App

Apple bietet mit iOS 10 eine Home-App an, mit der ihr euer Zuhause steuern könnt. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können.

Apple Music

Apple hat seiner Musik-App ein komplett neues Design verpasst und auf den ersten Blick kann sich dieses in jedem Fall sehen lassen. Die App wirkt deutlich aufgeräumter und man hat das Gefühl, dass man schneller zu seiner Musik gelangt. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Außerdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen.

ios10_voicemail_trans

Zusätzliche iOS 10-Funktionen

  • Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
  • Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
  • Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
  • Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
  • Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmäßiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Verfügbarkeit

ios10_ios_geraete

Die iOS 10 Beta 1 wird noch heute für registrierte Entwickler zur Verfügung stehen. Eine Public Beta folgt im Juli und die finale Version wird Apple im Herbst freigeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt Beta-Versionen von iOS 10, tvOS 10, watchOS 3 und macOS 10.12 «Sierra»

In diesen Minuten hat Apple die ersten Beta-Versionen der nächsten OS-Generationen seiner vier Plattformen an registrierte Entwickler verteilt. Wer ein Entwickler-Konto bei Apple hat, hat damit ab sofort über das Apple-Entwicklerportal Zugriff auf die ersten Vorabversionen von iOS 10, tvOS 10, watchOS 3 und dem neuen macOS 10.12 «Sierra» (ehemals «OS X»).

Die erste Beta-Version von iOS 10 trägt die Build-Nummer 14A5261v. Die Vorabversion Nummer 1 von watchOS 3 trägt die Build-Nummer 14S5247t, jene der ersten Beta von tvOS 10 14T5253s, und die Beta 1 vom umbenannten Mac-Betriebssystem OS X, neu «macOS», in Version 10.12 mit dem Beinamen «Sierra» 16A201w.

Neben den vier OS-Vorversionen hat Apple ausserdem eine erste Beta von Xcode 8 (Build-Nr. 8S128d), eine erste Vorabversion der neuen «Apple TV-Remote»-App, eine erste Beta vom Apple Configurator 2.3 und eine erste Vorabversion von OS X Server 5.2 an registrierte Entwickler verteilt. Bei letzterem ist die neue Namensgebung des Mac-Betriebssystems offensichtlich noch nicht angekommen — oder aber es handelt sich noch um eine fehlerhafte Angabe auf Apples Entwickler-Portal.

Von macOS 10.12 «Sierra» und iOS 10 soll es erneut wieder ein öffentliches Beta-Programm geben. Erste öffentliche Beta-Versionen hat Apple für beide neue Systeme für den Juli angekündigt. Registrieren kann man sich für das öffentliche Programm unter beta.apple.com.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht auf der WWDC angekündigte Beta-Software

Wie auf der Keynote am heutigen Abend angekündigt, hat Apple vor wenigen Minuten die ersten Betaversionen von iOS 10, macOS Sierra, tvOS 10 und watchOS 3 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Die sogenannten Developer Previews können ab sofort aus Apples Developer Center geladen werden. Ebenfalls zum Download bereits stehen die erste Beta von Xcode 8, von OS X Server 5.2, vom Apple Configurator 2.3 und der neuen Apple TV Remote App für iPhone und iPad. Die finalen Versionen der aktuell im Betastadium befindlichen Software stehen dann als kostenlose Update im Herbst für alle Nutzer von unterstützten Geräten zur Verfügung. Teilnehmer am Public Beta Programm erhalten im kommenden Monat Zugriff auf die Previews.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple Maps bekommt Erweiterungen

WWDC 2016: Apple Maps bekommt Erweiterungen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Aktuell läuft die World Wide Developers Conference 2016 und natürlich hat Apple diverse Neuerungen parat, die sich durchaus interessant lesen. Eine dieser Neuerungen bezieht sich auf Apple Maps, das um...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag WWDC 2016: Apple Maps bekommt Erweiterungen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 im Video, auf Sonderseite und nicht für iPhone 4s

Mit so vielen Funktionieren hatte wir wahrlich nicht gerechnet. iOS 10 verfügt nicht nur über ein leicht verändertes Design, sondern bringt auch Neuerungen in iMessage, Siri und Fotos mit. Die (bestimmt nicht) vollständige Liste aller neuen Funktionen haben wir hier für euch erstellt. ios-10 Doch auf welchen Geräten läuft das Update eigentlich? Wie sich herausgestellt hat, streicht Apple den Support für das iPhone 4s, das noch bis zu iOS 9 unterstützt wurde. Auf diesen Geräten läuft iOS 10
  • iPad 4 und aufwärts
  • iPad Mini 2 und aufwärts
  • iPod Touch 6
  • iPhone 5 und aufwärts
Auf der Apple-Webseite wird dies zum Teil offenbar falsch angegeben. Sonderseite verfügbar. Wer sich also nochmal in Ruhe ein Bild der neuen Funktionen machen wir, dem empfehlen wir nicht nur unseren oben verlinkten Beitrag, sondern auch diese Sonderseite. Dort listet Apple alles, was iOS 10 zu bieten hat. Video zu iOS 10. Alternativ könnt ihr euch das offizielle Einführungsvideo anschauen.

Alle Funktionen im Überblick

Pressetext. Auch den deutschen Pressetext hat Apple bereits veröffentlicht. „Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 10 gegeben, der bisher bedeutendsten Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von Siri durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps Karten, Fotos, Apple Music und News sowie die Home App, die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten. „iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem iPhone und iPad liebt, noch besser machen“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und Datenschutz durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden.“

Persönliche & ausdrucksstarke Nachrichten

Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spaß mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.
apple-wwdc-20160613-2543
iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler

In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Außerdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen. apple-wwdc-20160613-1939

Wunderschön neu gestaltete Karten App

Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken

Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet außerdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.
apple-wwdc-20160613-2039
Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung

Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind. apple-wwdc-20160613-2434-2 Die Ausweitung der Unterstützung für HomeKit geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

Komplett neues Design für Apple Music & News

Apple Music hat ein völlig neues Design, das jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Außerdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.
77

iOS Erlebnis

In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen

• Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
• Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
• Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
• Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
• Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmäßiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Datenschutz in iOS 10

Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für das Design der Hardware, Software und Dienste von Apple. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Daten des Nutzers zu schützen und sie für Apple und andere unlesbar zu machen. iOS 10 greift auf Intelligenz direkt auf dem Gerät zurück, um Personen, Objekte und Szenen zu identifizieren und QuickType-Vorschläge zu unterstützen. Dienste wie Siri, Karten und News senden Daten an die Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu verwendet Nutzerprofile zu erstellen. Mit Einführung von iOS 10 nutzt Apple eine Technologie namens Differential Privacy, um das Nutzungsverhalten einer großen Anzahl von Anwendern herauszufinden, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In iOS 10 hilft diese Technologie dabei QuickType- und Emoji-, sowie Spotlight Deep Link-Vorschläge und Lookup-Hinweise in Notizen zu verbessern.

Verfügbarkeit

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 20.46.07 Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios10-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Welcher Name gefällt dir besser – OS X oder macOS?

Am morgigen Montag, dem 13. Juni, startet um 19 Uhr deutscher Zeit die Entwicklerkonferenz WWDC. Unter anderem wird die Vorstellung einer neuen Version von OS X erwartet, die verschiedenen Hinweisen der vergangenen Woche nach unter einem anderen Namen vermarktet werden könnte – macOS. Dies würde immerhin zur Namensgebung der übrigen Betriebssysteme – iOS, watchOS und tvOS – passen. Welcher Name würde euch besser gefallen?...

[Frage der Woche] Welcher Name gefällt dir besser – OS X oder macOS?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iOS 10: Apple-Anwendungen lassen sich nun löschen

Mit Blick auf den Speicherplatz haben iOS-Nutzer sich zunehmend in den vergangenen Monaten zu Wort gemeldet und ihren Unmut über die vorinstallierten Apps geäußert. Nicht jeder Nutzer braucht die von Apple bereitgestellten Anwendungen – doch löschen konnte man sie bislang nie.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 21.06.47

Jetzt erhärten sich die Spekulationen, dass Apple künftig diese Applikationen optional macht. Denn: Im App Store werden zur Stunde Apps, wie Karten, Rechner, Musik und Co. auf der Entwickler-Seite von Apple gesichtet. Zur Zeit sind diese nur in der Web-Version von iTunes sichtbar, allerdings noch nicht im mobilen Anwendungsladen auf dem iPhone und iPad.

Die Entdeckungen können als klaren Indiz dafür gewertet werden, dass Apple seinen Nutzern in künftigen iOS-Versionen die Möglichkeit einräumt, die eigenen Apps zu löschen und bei Bedarf wieder aus dem App Store zu beziehen. Noch sind diese Gerüchte allerdings nicht bestätigt.

UPDATE: iOS 10 hat diese Gerüchte inzwischen bestätigt. Die vorinstallierten Anwendungen lassen sich löschen.

djaklcjdslc

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Es gibt viel zu berichten!

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.51.36

Das neue iOS 10 setzt viel auf Verbesserung des bestehenden Userinterfaces und der bestehenden Technologie. Beispielsweise hat Apple die kompletten Notifications überarbeitet und auch mit 3D Touch versehen. Das Design selbst hat sich nur minimal und im Detail verändert, aber man kann deutlich sehen, dass Apple auch hier an der Designschraube gedreht hat.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.52.27

Weiters setzt Apple bei der Bedienung des neuen Betriebssystem vielfach auf 3D Touch hat auch das Dashboard deutlich verbessert und mehr Informationen hinzugefügt. Auch bei vielen Apps werden deutlich mehr Informationen direkt im Lockscreen angezeigt und man muss die App nicht immer öffnen, um die passenden Infos zu erhalten.

Siri
Der Sprachassistent wird nun endlich für Developer geöffnet und man kann damit rechnen, dass viele Entwickler auf diesen Zug aufspringen werden. Beispielsweise kann man nun mit Siri seine WhatsApp-Nachrichten senden und muss nicht mehr auf den eigenen Dienst von Apple umsteigen. Diese Nutzung wird sehr vielen Nutzern viel Arbeit ersparen.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.59.41

Quicktype
Apple hat es geschafft Siri noch intelligenter zu machen und man kann verschiedene Informationen direkt über Siri abfragen. Beispielsweise können automatisch Positionen oder Termine versendet werden, wenn man danach fragt. Apple hat versucht sehr viele neue Algorithmen zur Spracherkennung zu integrieren.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 20.06.44

Maps
Der eigene Map-Dienst wurde noch freundlicher für den Endkunden zu gestaltet. Der Konzern hat sehr viel an der Benutzerführung gefeilt und man hat auch deutlich mehr Informationen auf den Screen integriert. Weiters kann man nun auch den Verkehr besser einschätzen und direkt zoomen. Das wohl beste Feature ist die Traffic-Analyse, die direkt in Maps nun integriert wird und anhand von Staus neue Routen anbietet.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 20.12.01

Apple Music
Das Unternehmen hat nun 15 Millionen bezahlende User und man bekommt mit iOS 10 eine komplett überarbeite Apple-Music App, die deutlich übersichtlicher ist. Man hat die Menüpunkte nun deutlich besser herausgearbeitet, aber an Spotify kommt man unserer Ansicht nach noch nicht heran. Weiters sind auch Lyrics und auch Playlists besser aufgearbeitet. Auf jeden Fall eine kleine Verbesserung zu der jetzigen App.

Nachrichten
Mit iOS 10 werden viele Informationen direkt in iMessage gebracht. Die Rich-Links werden direkt im Nachrichtenverlauf angezeigt und man bekommt auch eine direkte Ansicht in der Kamera-Ansicht. Apple hat sich auch auf Emojis konzentriert und hier ein paar nette Features eingeführt. Zusätzlich hat man iMessage nun für Entwickler geöffnet, was bedeutet, dass man nun Inhalte von vielen neuen Apps versenden kann und dass man eigene Emojis integrieren kann. Auch einen eigenen App Store für iMessage wird es geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple entrümpelt App des Streaming-Dienstes Apple Music

Apple Music: komplett neu gestaltet

Apple hat die App seines Streaming-Dienstes grundlegend neu gestaltet. Daneben gibt es auch kleinere Neuerungen. Von einer Funktion scheint sich Apple aber sang- und klanglos verabschiedet zu haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC16 Keynote kompakt: Apple stellt watchOS 3, tvOS, macOS Sierra und iOS 10 vor

Vor wenigen Momenten ist Apples heutige Keynote zur Eröffnung der WWDC16 zu Ende gegangen. Wir wollen euch über die wichtigsten Neuvorstellungen und Neuerungen aus der Apple-Welt vorstellen.

Nach einer Schweigeminute anlässlich des Terroranschlags in einem Nachtclub in Orlando begann der übliche Ablauf mit einigen imposanten Zahlen. So sind bei Apple mittlerweile 13 Millionen Entwickler registriert, der jüngste ist gerade einmal 9 Jahre alt. In San Francisco sind Entwickler als 74 Ländern dabei, für 72 Prozent von ihnen ist es das erste Mal. Die zahlreichen Entwickler sind mittlerweile für mehr als 2.000.000 Apps im AppStore verantwortlich, die mehr als 130 Milliarden mal heruntergeladen wurden. Dies brachte den Entwicklern mehr als 50 Milliarden Dollar an Auszahlungen durch Apple ein.

watchOS 3

Dann ging es nach den üblichen Lobeshymnen an die eigenen Produkte langsam ins Detail. Den Beginn machte watchOS, das von Kevin Lynch näher behandelt wurde. Mit dem neuen watchOS 3 bietet die Apple Watch nun die Möglichkeit, Apps im Hintergrund laufen zu lassen und zu aktualisieren. So starten sie 7-mal schneller – tolle Nachrichten für alle Nutzer von Apples Smartwatch. Zudem gibt es ein neues Control Center.
Ebenfalls schneller macht die Nutzung das neue Scribble, mit dem zum Beispiel Antworten geschrieben werden können, indem ihr einen Buchstaben nach dem anderen mit dem Finger aufs Display schreibt. Neue Watchfaces bringen einige neue Styles für die Apple Watch. Zudem gibt es einige neue Möglichkeiten (z.B. eine neue SOS-Funktion, Activity Sharing, die neue Entspannungs-App Breathe und vieles mehr) in der Bedienung, die die Verwendung der Apple Watch deutlich einfacher und schneller macht.

tvOS

Als nächstes Thema war tvOS, das Betriebssystem für das im vergangenen Herbst neu vorgestellte Apple TV der vierten Generation. Mittlerweile gibt es mehr als 6.000 Apps und mehr als 1.300 Video-Kanäle für das Apple TV. In naher Zukunft wird es viele weitere neue Spiele und Apps geben. Neu ist auch eine neue Apple TV Remote App, dank der sich das Apple TV mit dem iPhone steuern lässt. Siri kann nun mehr als 65.000 Filme finden und auch YouTube durchsuchen. Und Kanäle und Apps können per Sprachsteuerung gestartet werden. Mit dem neuen tvOS werden zudem viele weitere Funktionen wie Multiplayer-Features, automatische Downloads, neue Schnittstellen für Entwickler und vieles mehr kommen.

macOS

Als erstes kam beim Betriebssystem für Macs dann mal eben eine „kleine“ Namenänderung. OS X heißt nun macOS, das in der neuen Version nun macOS Sierra heißt. Seid ihr mit der Apple Watch am Handgelenk am Mac, entsperrt sich dieser beim Öffnen automatisch. Die Zwischenablage zwischen iOS und macOS synchronisiert sich nun automatisch, also z.B. kopieren auf dem iPhone und einfügen auf dem Mac. Auch die Synchronisation zwischen Dokumenten über die iCloud soll erleichtert werden. Das iCloud Drive soll einfacher von allen Systemen erreichbar sein und der Schreibtisch zwischen verschiedenen Macs lässt sich nun synchronisieren.
Eine der größten Neuerungen ist Apple Pay für das Web direkt am Mac – nur leider noch nicht in Deutschland. Noch größer ist aber die Einführung von Siri am Mac in macOS Sierra. So unterstützt Siri viele bekannte Funktionen wie die Suche nach Dateien und im Web, das Starten von Programmen und vieles mehr. Zudem klingt Siri auf dem Mac sogar noch angenehmer als auf dem iPhone. Und es kommen noch viele weitere Neuerungen im neuen macOS Sierra.

iOS 10

Dann kam endlich das für uns spannendste Thema: iOS 10. In iOS 10 bringt Apple eine ganze Reihe von Neuerungen, das Update ist das laut Apple größte iOS-Update aller Zeiten. Zehn neue Features wurden auf der Bühne live präsentiert. So wurde unter anderem die Nutzererfahrung deutlich überarbeitet und verbessert. Der Lock Screen zeigt sich nun zum Beispiel bereits beim Anheben des Gerätes und ermöglicht mehr Interaktionen via 3D Touch. Auch die Benachrichtigungen, der Home Screen und viele weitere Funktionen sind im Zusammenspiel mit 3D Touch überarbeitet und interaktiver.
Das nächste Thema war Siri, das nun für Entwickler geöffnet wurde. Damit steigen die Möglichkeiten von Apples Sprachsteuerung. So können nun zum Beispiel Nachrichten in WeChat und WhatsApp per Sprache geschickt werden. Sehr praktisch auch im Zusammenspiel mit CarPlay, dank dem nun während der Fahrt Nachrichten problemlos verschickt werden können.
In rasantem Tempo gibt es dann schon zu QuickType, das nun deutlich intelligenter ist und noch mehr Möglichkeiten (zum Teil im Zusammenspiel mit Siri) bietet. Auch die Foto-App hat einige Neuerungen erhalten, z.B. die Möglichkeit, Fotos automatisch nach Personen (Gesichtserkennung) oder den dargestellten Inhalten und Themen sortieren zu lassen. Und das iPhone kann sogar kleine Filme aus den besten Fotos und Videos eines Albums zusammenfügen. Dabei können unter anderem die Stimmung und Musik sowie die Länge verändert werden.
Die 5. Neuerung ist eine Überarbeitung von Maps, das unter anderem eine interaktivere und dynamischere Ansicht einer Route bietet. Zudem wurde die Integration in CarPlay verbessert und einige weitere Dienste wie Uber und OpenTable integriert. Als sechstes Feature kam dann Apple Musik an die Reihe, das mittlerweile mehr als 15 Millionen zahlende Kunden hat. Apple Music wurde komplett neu designt und erstrahlt nun in einem farbenfroheren, moderneren und aufgeräumteren Design. Songtexte werden nun direkt in der App angezeigt und es gibt einen neuen Ordner mit heruntergeladener Musik. Auch die Playlisten wurden verbessert.
Auch Apple News, über das mittlerweile mehr als 2.000 Magazine mehr als 60 Millionen Leser erreichen, hat ein Redesign erhalten. Auch hier wurde die Optik deutlich moderner gestaltet. Zudem gibt es die neue Möglichkeit der Subscriptions und der Benachrichtigung durch Pushs. Neuerung Nummer 8 war HomeKit, das nun auch als Home-App auf dem iOS-Startscreen und das Kontrollzentrum verfügbar ist. So können die an HomeKit angeschlossene Haustechnik noch bequemer über das iPhone gesteuert werden, unter anderem durch Scenes. Dann kamen Phone und Voicemail an die Reihe. Dank einer neuen Funktion können Nachrichten der Mailbox als Textnachticht auf dem Telefon angezeigt werden.
Und Neuerung Nummer 10 waren die Nachrichten, das nun unter anderem Links gleich mit dem Inhalt darstellt oder Videos direkt in der Nachrichten-App abspielt. Und die überaus beliebten Emojis werden nun dreimal so groß dargestellt sowie während des Tippens als Vorschläge angezeigt. Mit „bubble effects“ können Nachrichten durch bestimmte Effekte betont werden. Auch handgeschriebene Nachrichten sind nun möglich.
Neben den herausgepickten Neuerungen und Verbesserungen bringt iOS 10 noch viele weitere Neuerungen mit sich. Wer jetzt gespannt auf die Neuerungen von iOS 10 wartet, kann im Juli einen ersten Blick in einer öffentlichen Beta auf das neue iOS werfen. Der offizielle Start ist dann im Herbst – vermutlich mit dem neuen iPhone 7.

Swift Playgrounds

Dank der neuen App Swift Playground (start auch im Herbst) gibt es nun eine eigene App, mit der auf dem iPad ganz einfach das Programmieren mit Swift gelernt werden kann – ideal für Kinder, aber auch alle anderen, die Swift lernen wollen.

Der Beitrag WWDC16 Keynote kompakt: Apple stellt watchOS 3, tvOS, macOS Sierra und iOS 10 vor erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016

WWDC-2016-Logo-2-640x375
Die Diesjährige WWDC dreht sich um Apples vier Plattformen:

  • iOS: iPhone & iPad
  • watchOS: Apple Watch
  • macOS: Mac
  • tvOs: AppleTV

Watch OS 3

  • Hintergrund Updates
  • Instant Launch
  • Seiten-Taste kann das „Dock“ öffnen das selbst mit Apps bestückt werden kann
  • Kontrollzentrum: implementiert wie bei iOS, einfach von unten nach oben wischen
  • Direkte Antworten in den Nachrichten
  • „Scribble“ bietet die Möglichkeit der Handschrifterkennung um z.B. in lauter Umgebung das Diktat zu umgehen
  • Mini-Maus-Watchface
  • Activity-Watchface das die Aktivitäten ins Zentrum rückt, sowohl Analog als auch digital
  • Numerals-Watchface
  • Notfall-Ruf der weltweit funktioniert und automatisch die richtige Notfallnummer kennt
  • Update der Activity-App:
    • Activities können nun auch geteilt werden, man kann z.B. Aktivität der Familienmitglieder sehen.
    • Man kann an auch direkt im Kontext Nachrichten an die Freunde die die Fitness Aktivität teilen senden, sowohl als Textnachricht als auch als Sprachnachricht.
    • Auch der Workout-Puls kann direkt gesandt werden.
    • Unterstützung für z.B. Rollstuhlfahrer
  • Neue App „Breathe“ um zwischendurch zu entspannen
  • APIs um ApplePay direkt in Drittanbieter-Apps zu unterstützen
  • Solche Apps können nun auch viele andere Bereiche der App nutzen
  • Entwickler erhalten die Vorabversion bereits heute, Endnutzer erhalten das Update im Herbst 2016

tvOS

  • Diverse neue (USA/Frankreich bezogene) Apps, oder auch Spiele wie „Sketch Party“ usw.
  • Neue Version der „Remote“ App die auch alle Features der Siri-Remote unterstützt, das iPhone wird quasi zur vollwertigen Fernbedienung
  • Filme können mit Siri auch nach Themen durchsucht werden
  • Siri kann nun auch YouTube durchsuchen
  • Kein mühsames einloggen mehr dank „Single Sign On“
  • „Dark Mode“ für Apple TV
  • Auf Wunsch können neue Apps die am iPhone geladen werden auch direkt am AppleTV installiert werden
  • Replay Kit, Photo Kit, Home Kit uvm.
  • Entwickler erhalten die Vorabversion bereits heute, Endnutzer erhalten das Update im Herbst 2016

macOS

  • OSX heißt nun „macOS“
  • Das 2016er macOS lautet auf den Namen „Sierra“
  • Continuity:
    • endlich wird es „Auto Unlock“ geben, dank Apple Watch wird der Mac sofort entsperrt ohne mühsam ein Passwort einzugeben
    • Universal Clipboard: Ein ausgeschnittener URL vom iPhone kann  z.B. direkt am Mac verwendet werden
    • iCloud Drive: Der Desktop des Mac wird über iCloud Drive synchronisiert und die am Desktop verfügbaren Dokumente sind sogar auf iOS verfügbar
  • macOS kann sich nun selbst aufräumen und nicht mehr benötigte Dateien direkt in die Cloud verlagern
  • ApplePay: Am Mac kann nun auch mit ApplePay bezahlt werden (naja, in  unterstützten Ländern zumindest) und das ganze wird mit der AppleWatch autentifiziert. ApplePay launcht dafür in der Schweiz, Singapur und Hongkong.
  • Tabs für Karten oder auch für Dritthersteller Apps – Tabs sind praktisch für alle Apps möglich.
  • Bild in Bild: z.B. kann nun ein YouTube Video als „Bild in Bild“ verkleinert werden um über alle virtuellen Bildschirme verkleinert dargestellt werden.
  • Und: SIRI für den Mac!
  • Entwickler erhalten die Vorabversion bereits heute, im Sommer wird es eine Public Beta geben. Endnutzer erhalten das Update im Herbst 2016

iOS 10

  • verbesserter Lockscreen – einfach das Telefon heben um die Notifications anzuzeigen, auch 3D Touch wird unterstützt um direkt in Konversationen zu springen oder mit Apps zu interagieren – oder auch alle Notifications zu löschen, wenn man das wünscht.
  • Controlcenter hat nun einen eigenen Bereich nur für Musik
  • Von rechts nach links wischen und schon ist man in der Kamera
  • Von links nach rechts wischen um die Widgets aufzurufen
  • Widgets können direkt über 3D Touch aufgerufen und auf Wunsch auch sofort zur Übersicht hinzugefügt werden.
  • Rich Notifications
  • Siri wird für Entwickler geöffnet
  • Siri wird direkt in Apps integrierbar sein und Apps steuern können
  • Intelligenteres Keyboard dank „deep learning“, intelligente Vorschläge uvm.
  • Das Keyboard unterstützt nun auch endlich verschiedene Eingabesprachen automatisch
  • Places kommt zurück in die Photos-App
  • Gesichtserkennung gibt es ebenfalls nun direkt am iOS Gerät für Fotos
  • Auch Gegenstände oder Landschaften können erkannt und dadurch sortiert werden
  • Auch Reisen, Events, Menschen oder Themen können automatisch zusammengefasst oder hervorgehoben werden.
  • Es können sogar automatisch Ereignisse zusammengestellt werden aus Fotos & Videos.
  • Maps macht nun Vorschläge basierend auf Gewohnheiten oder Locations in der Nähe.
  • Navigation zeigt nun auch die Verkehrslage auf der Route an
  • Karten werden nun auch für Entwickler geöffnet und über Erweiterungen direkt darauf zuzugreifen.
  • AppleMusic zählt mittlerweile 15 Millionen Abonnenten. Apple Music wird nun von Grund auf neu designt, Songs können nun auch Songtexte beinhalten.
  • Apple News hat mittlerweile 2000 Content Lieferanten und 60 Millionen Nutzer. Neu: Abos.
  • HomeKit: Einige neue Kategorien und eine breit gefächerte Unterstützung von Herstellern. Endlich gibt es eine eigene HomeKit App von Apple. HomeKit ist nun auch direkt ins Kontrollzentrum integriert.
  • Voicemail Transkription – was man früher über Visual Voicemail abhören musste, wird jetzt direkt als Text angezeigt. (dürfte im österreichischen Dialekt lustige Ergebnisse liefern, lach).
  • Telefonie-Apps wie z.B. Skype können sich direkt in die Telefon-App einklinken und Anrufe wie die eingebaute Telefon App aussehen lassen.
  • Rich-Links in iMessage, URLs werden direkt angezeigt, bessere Bild- und Kameraintegration um Fotos oder Videos zu senden. Emojis werden nun auch dreimal so groß angezeigt und es gibt eine Emoji Vohersage basierend auf dem Kontext uns auf Wunsch können sogar Wörter die man als Emoji darstellen kann, hervorgehoben werden.
  • Dank „Bubble Effets“ kann auch etwas mehr „Gefühl“ in iMessage Nachrichten gebracht werden.
  • Man kann jetzt auch handgeschriebene Nachrichten am Bildschirm verfassen und (ENDLICH!) auch die Scribbles oder den Herzschlag der Apple Watch darstellen.
  • Sogar full-screen-Videoeffekte sind möglich bei iMessage
  • iMessage wird ebenfalls für Entwickler geöffnet, so werden z.B. „iMessage Apps“ möglich um z.B. „Sticker“ wie man sie schon vom Facebook Messenger kennt zu verwenden.
  • End to end Verschlüsselung ist tief ins System integriert – kein User Profiling.

Swift

  • Eine neue iPad App soll es für Kinder einfach machen, Swift zu erlernen
Folge doch MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube | Google+ ! So bist du immer am Laufenden! :-)
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC16 – watchOS 3, tvOS, macOS und iOS 10.

Developers WWDC16

Tim Cook eröffnet die mit einer Gedenkminute für die Opfer in Orlando. Danach geht es los mit vielen Zahlen zur WWDC und den anwesenden Entwicklern.

  • Die World Wide Developers Conference 2016 gibt es seit 27 Jahren
  • Es gibt über 13 Millionen registrierte Entwickler
  • 2016 gibt über 5000 Teilnehmer aus 74 Länder
  • 120 Teilnehmer sind unter 18 Jahre alt
  • Die jüngste Teilnehmerin ist 9 Jahre alt
  • Der startete vor 8 Jahren mit 500 Apps
  • Aktuell gibt es über 2 Millionen Apps
  • Über den Store gab es mehr als 130 Milliarden Downloads
  • Über 50 Milliarden Dollar wurden an die Entwickler ausbezahlt

Alle Details zu den Neuerungen gibt es hier:

watchOS 3

Kevin Lynch stellt die Neuigkeiten für das neue Betriebssystem vor. Das Wichtigste, die Apple Watch wird viel, viel schneller. Unter anderem dank Background Updates und indem favorisierte Apps im Zwischenspeicher gehalten wird. Dank dem neuen Mini Control Center kann man schnell die wichtigsten Infos über die Apple Watch erfahren und die gängigsten Funktionen anwenden.

  • Scribble – Über den Bildschirm kann man auch nachrichten einfacher beantworten in dem man Buchstabe für Buchstabe auf den Bildschirm zeichnet. Auch neue Watch Faces finden den Weg auf die Apple Watch.
  • SOS – Die Apple Watch kann auch helfen in Notfällen mit SOS. Apple Watch weiss anhand des Standorts, wie die lokale Notrufnummer lautet. Mit Medical I.D. können Alter, Name und Informationen über die Gesundheit zugänglich gemacht werden. Das können lebenswichtige Informationen sein wie Unverträglichkeiten.
  • Activity Sharing – Sportler-Gruppen oder Familien können die Aktivitäten miteinander teilen und sich gegenseitig anspornen.
  • App für Rollstuhlfahrer – Die Aktivitäten der Rollstuhlfahrer werden besser aufgezeichnet.
  • Breath – Mit der richtigen Atemtechnik kann die Gesundheit gefördert werden. Die entsprechende App hilft dabei.
  • – Das Haus der Zukunft kann über die Uhr gesteuert werden. Mehr dazu weiter unten bei .

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird watchOS 3 für alle Apple Watch kostenlos ausgerollt.

tvOS

Es gibt bereits 1300 Video-Kanäle für und 6000 Native Apps wurden in nur sieben Monaten eingereicht. Und es werden immer mehr wie Fox Sports Go, NBA 2K, Minecraft Story Mode oder Sketch Party.

Endlich kommt auch eine neue Apple TV Remote App:

A lot of our customers have told us they would love an app on their with the same capablities as the remote.

Siri, wie auch weitere Sprachassistenten, haben dafür gesorgt, dass wir anders fernsehen als früher. Man braucht nichts mehr zu suchen, sondern nennt einfach was man sehen möchte. Siri findet über 650’000 Filme und Serien. Zumindest in Englisch. Wir Schweizer müssen uns wohl immer noch gedulden. Auch YouTube kann von Siri durchsucht werden oder Apps gestartet werden.

  • Single Sign-On – Endlich ist die Zeit vorbei mit den komplizierten Passwort-Eingaben. Leider wird auf das Thema nicht weiter eingegangen, wie es funktionieren soll. Aber es soll auch für iOS erhältlich sein.
  • HomeKit – HomeKit kommt auch auf Apple TV. Das könnte der Start einer Internet of Things Zentrale sein.

Das neue Betriebssystem tvOS für Apple TV ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird tvOS ausgerollt.

macOS Sierra

Ja, OS X heisst nun , wie bereits vermutet. Und es gibt einige Änderungen…

  • Auto-Unlock – Wenn man ein anderes Apple Gerät bereits entsperrt hat, wie Apple Watch oder iPhone, so kann man das einfach öffnen und ist bereits eingeloggt. Sofern man nah genug am Gerät ist, versteht sich.
  • Universal Clipboard – Was man auf dem iPhone kopiert, kann man am Mac einfügen und umgekehrt. Copy & Past über unterschiedliche Geräte. Hab ich mir tatsächlich schon das eine oder andere mal gewünscht!
  • – nicht weniger als 10 Milliarden Dokumente beherbergt die Apple Cloud.Neu wird nun auch der Desktop mit den zugehörigen Dokumenten auf dem MacBook oder iPhone verfügbar gemacht. Schliesslich ist der Desktop einer der wichtigsten Ablageorte!
  • Apple Pay auf dem Mac – Bald wird Apple auch auf dem Mac, besser in Safari verfügbar sein. Online Einkäufe können dann bequem und sicher über Apple Pay bezahlt werden. Bestätigt wird der Kauf auf der Apple Watch oder dem iPhone mit Touch ID.
  • Apple Pay in der Schweiz – Neben den üblich Verdächtigen kommt nun endlich auch die Schweiz in den Genuss von Apple Pay.
  • Picture in Picture – Ähnlich wie auf dem sollen nun Videos auch als fliegende Fenster auf dem Mac Bildschirm angewendet werden können.
  • Siri auf dem Mac – Auch Siri kommt endlich auf den Mac. Hat echt gedauert! Für viele Aktionen müssen jedoch die Apple Standard Apps verwendet werden.

Das neue Betriebssystem für Mac soll im Juli als öffentliche Beta publiziert werden. Im Herbst 2016 gibt es dann ein kostenloses Update für die Benutzer.

iOS 10

Das wohl berühmteste Betriebssystem von Apple bekommt ein grosses Update. Der Fokus lag beim Benutzererlebnis.

  • Lockscreen – Der Sperrbildschirm bekommt eine neue Ansicht. Es wird farbiger und vor allem informativer. Was die Mitbewerber bereits hatten gibt es nun auch bei iOS.
  • Control Center – Es wird alles übersichtlicher, einfacher und hübscher.
  • Mehr 3D Touch Features – iPhones mit 3D Touch bekommen noch mehr Möglichkeiten mit unterschiedlichen Druck diverse Befehle auszuführen.
  • Siri – Siri wird geöffnet für die Entwickler. Endlich! Damit kann die Sprachsteuerung auch benutzt werden, um Apps von Drittentwickler anzusteuern und benutzen. Dank Deep Learning erkennt Siri offensichtlich falsche Eingaben.
  • Gesichtserkennung – Auch auf dem iPhone sollen Gesichter auf Fotos nun erkannt und geordnet werden. Überhaupt kann man Fotos nun so gut wie auf Google Photos durchsuchen. Mit dem Unterschied, dass das Foto-Clustering nicht in der Cloud, sondern lokal auf dem iPhone gemacht wird. Und Apple wird nicht müde das zu erwähnen.
  • Maps – Die karten von Apple bekommen ein neues Design. Alles schaut sauberer und aufgeräumter aus. Verkehrsdaten sind in den Karten zu sehen. Das Karten update findet man übrigens auch in CarPlay. Drittentwickler können auf Apple Maps zugreifen und deren Daten einspielen. Beispielsweise bei einer Route kann direkt  UBER bestellt werden und über Apple Pay bezahlt werden. Oder mit Daten von OpenTable in Apple Maps ein Tisch im Restaurant bestellt werden.
  • Apple Music – Gemäss Apple hat der Musikdienst nun 15 Millionen bezahlte Abonnenten. Die App kommt in einem komplett neuen Design daher. Auch hier schaut alles übersichtlicher und aufgeräumter aus. Die Songtexte sind nun auch gleich auf Knopfdruck verfügbar. Täglich kursierte Musiklisten sind erhältlich.
  • Apple News – Auch hier, neues Design. Jetzt fehlt noch die Verfügbarkeit in der Schweiz.
  • HomeKit – Mit Home kann über das iPhone das Haus der Zukunft gesteuert werden. Vom Zugriff auf die Kamera an der Tür über die Lichtsteuerung bis zur Alarmanlage und Heizung kann alles an einem Ort verwaltet werden, sofern die Hersteller HomeKit unterstützen. Hierfür spielt dann HomeKit auf AppleTV wieder eine wichtige Rolle.
  • Messages – Die Nachrichten haben nun eine Link-Vorschau. Videos können direkt in der Nachricht abgespielt werden. Die Textgrösse kann angepasst werden und man kann Überraschungsnachrichten schicken welche sich später auflösen, Invisible Ink nennt sich das. Es können auch handgeschrieben Nachrichten versendet werden oder kleine Zeichnungen. bekommt sogar noch einen eigenen App Store damit beispielsweise über Nachrichten Geld verschickt werden kann. Eigentlich schade kann hier Apple Pay nicht eingebunden werden für P2P Zahlung.
  • Privacy – Natürlich wird Apple nicht müde auf die Verschlüsselung und die Privatsphäre der Benutzer hinzuweisen.

Das Betriebssystem iOS 10 für iPhone und iPad gibt es für Entwickler ab heute, ab Juli in einer öffentlichen Beta und im Herbst für alle anderen Benutzer.

Swift

mit der neuen Open Source Sprache von Apple können Apps für watchOS, tvOS, iOS und macOS geschrieben werden. Es soll einfach sein die Sprache zu erlernen. Muss wohl meine Chance sein den Anschluss wieder zu finden? Mit lernt man noch einfacher zu programmieren auf dem iPad. Wenn man sich die Zukunft mit Internet of Things und Digital Transformation anschaut, dann ist Playground die richtige Antwort den Menschen das Schreiben von Programmen näher zu bringen.

We believe coding should be a required language in all schools. Swift Playground will be free.

Mein Fazit zur WWDC16

Wie bereits erwartet gab es heute nur Updates bei der Software. Während watchOS das längst überfällige Performance Update bekommen hat und macOS nebst dem neuen Namen einige Standard Features von iOS übernommen hat wie Apple Pay oder Siri, so freue ich mich auf das neue iOS 10. Das neue frische Design schaut wesentlich aufgeräumter und aufgeräumter aus. iOS 10 kommt mit so vielen kleinen Verbesserungen und ich bin gespannt all die Features zu entdecken. Apps für die Nachrichten App ist nichts neues, bringt aber ungeahnte Möglichkeiten. Stichworte: Chat-Bot oder Payment.

Aber auch Swift Playground ist ein wichtiger Beitrag von Apple um den Menschen eine Zukunft zu geben. Je länger, desto mehr werden Programmieren gesucht. Mit dieser iPad App lernt man einfach zu programmieren. Swift playground gibt es für die Entwickler als Vorschau ab heute, wird später im Herbst 2016 veröffentlicht.

Und natürlich freue ich mich auf Apple Pay in der Schweiz. Ich bin gespannt welche Banken das Apple Bezahlungssystem unterstützen!

Wie fandest du die WWDC16 Keynote?

Was hat dich an dem heutigen Abend überzeugt? Was gelangweilt? Auf welche Features freust du dich?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playground: Neue Entwickler-App von Apple für Kinder

Gegen Ende der WWDC-Keynote wurde die neue Apple-App Swift Playground vorgestellt.


150.000 Apps wurden bisher mit Swift geschrieben. Damit gerade Kinder schneller programmieren lernen können, hat Apple extra eine App namens Swift Playground vorgestellt. Darin wird Kindern spielerisch das Programmieren beigebracht.

swift_playgrounds_1

Eine kleine Geschichte muss durch den Einsatz von Code bewältigt werden. So wird Programmieren zu einem Kinderspiel. In Lektionen aufgeteilt, werden in 3D-Geschichten grundlegende Dinge wie Variablen, Schleifen und mehr erklärt.

Die App wird im Herbst als kostenloser Download im App Store verfügbar sein. Eine Entwickler-Vorschau ist ab heute verfügbar, eine öffentliche Beta kommt schnell hinterher.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf watchOS 3; Schneller, einfacher und mit bahnbrechenden Gesundheitsfunktionen

SAN FRANCISCO – 13. Juni 2016 – Apple hat heute eine Vorschau auf watchOS 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und völlig neuen Fitness- und Gesundheitsmöglichkeiten für Apple Watch. Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die bahnbrechende Breathe App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schließen.

"Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit watchOS 3 gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird", sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. "Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an."

Unmittelbare Leistung & einfache Navigation
Es ist einfacher und schneller als jemals zuvor, gängige Aufgaben mit watchOS 3 auszuführen, inklusive Beantworten einer Nachricht, Starten eines Trainings oder Überspringen eines Liedes. Durch Drücken der seitlichen Taste können Nutzer auf das neue Dock mit kürzlich benutzten und bevorzugten Apps zugreifen. Direkt über das Dock oder das Zifferblatt können Nutzer ihre favorisierten nativen und Drittanbieter-Apps sofort starten und auf einen Blick die neuesten, bereits aktualisierten Informationen in der App ansehen. Ähnlich wie in iOS können Nutzer auf dem Zifferblatt nach oben streichen, um zum neuen und verbesserten Kontrollzentrum zu gelangen, weiterhin nach unten streichen für die Mitteilungszentrale und nach links oder rechts streichen, um auf einfache Weise die Ansicht des Zifferblatts zu wechseln.

Fitness & Gesundheit
Motivation durch soziales Engagement ist ein wichtiger Faktor, um Fitness- und Gesundheitsgewohnheiten zu ändern, und mit watchOS 3 ist es jetzt möglich Fortschritte mit Freunden, Familie oder sogar einem Personal Trainer zu teilen, zu vergleichen und sich zu messen. Nutzer erhalten Benachrichtigungen über die Fortschritte ihrer Freunde, inklusive geschlossener Aktivitätsringe, abgeschlossener Trainingseinheiten und verdienter Auszeichnungen. Das Teilen von Aktivitäten ist nun direkt an die Nachrichten App gekoppelt. Mit neuen Smart Replies, die speziell für Aktivitäten und Workouts angepasst sind, können Nutzer mit Freunden und Familie kommunizieren, sich gegenseitig motivieren und Erfolge feiern. In watchOS 3 ist das Aktivitätsapp-Erlebnis jetzt für Rollstuhlfahrer angepasst. Rollstuhlbewegungen tragen zu den täglichen Kalorienzielen bei, die Erinnerung zum Aufstehen ist eine Erinnerung zum Bewegen mit dem Rollstuhl und außerdem gibt es speziell auf Rollstuhlfahrer zugeschnittene Workouts.

Die völlig neue Breathe App ermutigt Nutzer dazu, sich während des Tages einen Moment Zeit zu nehmen, um kurze, tiefe Atemübungen einzulegen. Die wunderschöne, beruhigende Darstellung sowie die haptischen Signale leiten Nutzer durch tiefe, vollständige Atemzüge in Einheiten, die zwischen einer und fünf Minuten dauern, und nach Abschluss erhalten sie eine Zusammenfassung der Herzfrequenz.

Völlig neue Kommunikation
Das Erhalten und schnelle Beantworten von Nachrichten ist in watchOS 3 leistungsfähiger und ausdrucksstärker -  mit Stickern, handschriftlichen Notizen, bildschirmfüllenden Effekten und unsichtbarer Tinte, die die Nachricht nur enthüllt, nachdem ein Freund darüber streicht. Smart Replies gehen noch schneller, da sie jetzt direkt als Mitteilungs-Benachrichtigung verfügbar sind. Sollte eine individuellere Nachricht benötigt werden, erlaubt es die neue Skribble-Funktion den Nutzern schnell Wörter auf dem Display zu schreiben und Apple Watch wandelt das Handgeschriebene in Text um.

SOS in watchOS 3 ermöglicht es Menschen in kritischen Situationen auf der ganzen Welt einen Notruf via iPhone über Mobilfunk oder bei bestehender WLAN-Verbindung abzusetzen und ihren Notfall-Kontakt durch einfaches Drücken und Halten der seitlichen Taste zu informieren.

Zifferblätter
Apple Watch ist mit neuen Zifferblättern noch persönlicher, darunter Minnie Mouse, Aktivität und die schlichten und eleganten Numerals. Noch mehr Apps können direkt über das Zifferblatt gestartet werden, inklusive Workout, Musik oder Nachrichten. Nutzer können darüber hinaus auch Komplikationen zu Foto-, animierten oder Zeitraffer-Zifferblättern hinzufügen. Mit der neuen Faces Gallery in der Watch App auf iPhone ist es einfacher Zifferblätter zu personalisieren und Apps von Drittanbietern zu entdecken.

Verfügbarkeit
watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen unter apple.com/watchos-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen verfügbar.

Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen - iOS, macOS, watchOS und tvOS - bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Pressekontakt:
Martin Kuderna
martin.kuderna@PRfection.de
089/3090 4930-0
 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Playgrounds App macht das Programmieren lernen einfach und unterhaltsam

SAN FRANCISCO – 13. Juni 2016 – Apple hat heute Swift Playgrounds vorgestellt, eine innovative neue App für iPad, die das Programmieren lernen mit Spaß verbindet und einfach für jedermann macht. Swift Playgrounds erweckt das Programmieren mit einer interaktiven Oberfläche zum Leben, die Schüler und Anfänger ermuntert mit Swift zu arbeiten, der einfach zu erlernenden Programmiersprache von Apple, die von professionellen Entwicklern verwendet wird um weltklasse Apps zu entwickeln. Swift Playgrounds beinhaltet von Apple entwickelte Programmierkurse, in denen Schüler durch das Schreiben von Codes Charaktere auf dem Bildschirm durch eine immersive graphische Welt führen, Rätsel lösen und Aufgaben meistern, während sie grundlegende Konzepte des Programmierens erlernen. Die App bietet außerdem integrierte Vorlagen, um Nutzer zu ermutigen ihre Kreativität auszudrücken und reale Programme zu gestalten, welche mit Freunden via Mail oder Nachrichten geteilt oder sogar ins Netz gestellt werden können.

"Ich wünschte Swift Playgrounds wäre schon verfügbar gewesen, als ich das erste Mal Programmieren gelernt habe", sagt Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple. "Swift Playgrounds ist die einzige App ihrer Art, die sowohl einfach genug für Schüler und Anfänger und dennoch leistungsfähig genug ist, um realen Code zu schreiben. Es ist eine innovative Möglichkeit echte Programmierkonzepte zum Leben zu erwecken und die nächste Generation mit den Fähigkeiten auszustatten, die sie für den Ausdruck ihrer Kreativität benötigen."

"Die neue Swift Playgrounds App von Apple ist eine der leistungsstärksten und dennoch zugänglichen Programmier-Apps aus dem Bereich Bildung, die wir je gesehen haben und wir können es kaum erwarten sie in den Lehrplan unseres nächsten Camps zu integrieren", sagt Jean MacDonald, Gründerin von App Camp for Girls. "Es ist ein unterhaltsamer und intuitiver Weg für unsere Schülerinnen, die grundlegenden Prinzipien des Programmierens mit dem iPad zu erlernen und auch in Swift ausgebildet zu werden, einer Sprache die mit ihnen wachsen kann, egal was sie später machen werden."

Die Bibliothek der von Apple entwickelten Programmierlektionen hilft Schülern dabei grundlegende Programmierkonzepte, wie das Ausgeben von Befehlen, das Erstellen von Funktionen, das Ausführen von Schleifen und die Nutzung von bedingten Anweisungen und Variablen zu erlernen, und erlaubt es ihnen schrittweise Vertrauen und Fähigkeiten aufzubauen. Apple wird regelmäßig neue, unabhängige Herausforderungen veröffentlichen, damit Schüler ihre Programmierkenntnisse mit steigenden Fähigkeiten und wachsendem Interesse weiter verfeinern können. Bildungsbeauftragte und Entwickler können ebenso Xcode verwenden, um ihre eigenen, einzigartigen Herausforderungen für die App zu schaffen.

Zusätzlich zu den Kursen bietet Swift Playgrounds eine Reihe von integrierten Vorlagen, die aufstrebenden Entwicklern helfen sollen ihre Kreativität auszudrücken. Schüler und Entwickler können diesen Code verändern und auf ihm aufbauen, um ihn zu ihrem eigenen zu machen, indem sie Grafiken und Touch-Interaktionen hinzufügen. Swift Playgrounds ermöglicht es unter Verwendung von Swift und den iOS-Frameworks eine nahezu unbegrenzte Vielfalt an interaktiven Programmen zu schaffen. Es können leere Playground-Dokumente erstellt werden oder man startet mit einer der integrierten Vorlagen samt Gerüst für Grafiken und Benutzeroberfläche, um leistungsstarke Apps zu erstellen, die auf Berührung und den Beschleunigungssensor reagieren oder Bluetooth-Geräte steuern. Und da Swift Playgrounds den echten Swift Code verwendet, können Projekte direkt zu XCode exportiert werden, um Programme für iOS und macOS zu erstellen, die letztendlich zu vollwertigen Apps werden können.

Da Swift Playgrounds von Grund auf für die Multi-Touch-Oberfläche des iPad gestaltet wurde, können vollständige Programme mit nur wenigen Fingertipps erstellt werden. Eine neue Tastatur zum Programmieren ermöglicht eine schnelle Eingabe zusätzlicher, beim Arbeiten mit Swift gängiger Zeichen durch Wischen über die Taste. Eine Leiste mit Tastaturkürzeln zeigt basierend auf dem Kontext die Befehle oder Werte auf, die mit hoher Wahrscheinlichkeit folgen werden. Verwendet man ein Pop-Over Keypad kann man einfach tippen, um eine Zahl an entsprechender Stelle zu bearbeiten oder einen Farbwert berühren, um eine Farbauswahl angezeigt zu bekommen. Sogar die Grenzen einer Schleife oder Funktionsdefinition können per Drag verschoben werden, während sich der restliche Code daran anpasst. Es können auch aus einer Bibliothek geläufige Programmier-Schnipsel gezogen werden, um neue, starke Codes mit wenig oder gar keinem Tippen zu erstellen. Programme sehen wunderschön aus, wenn sie im Vollbild auf dem Retina Display des iPad laufen und fühlen sich völlig intensiv an, wenn sie auf Touch-Gesten und den Beschleunigungssensor des iPad zur Interaktion reagieren.

Verfügbarkeit
Eine Vorschauversion von Swift Playgrounds ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program als Teil der iOS 10 Developer Preview verfügbar und wird mit der iOS 10 Public Beta im Juli verfügbar sein. Die finale Version von Swift Playgrounds wird in diesem Herbst kostenlos im App Store verfügbar sein. Swift Playgrounds ist kompatibel mit allen iPad Air und iPad Pro-Modellen sowie iPad mini 2 und neuer mit iOS 10. Mehr Informationen, inklusive Videos, Bildmaterial und Demos unter: apple.com/swift/playgrounds

Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen - iOS, macOS, watchOS und tvOS - bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Pressekontakt:
Robert Steuwer
robert.steuwer@PRfection.de
089/3090 4930-0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 10, die bisher bedeutendste Version von iOS

SAN FRANCISCO – 13. Juni 2016 – Apple hat heute eine Vorschau auf iOS 10 gegeben, der bisher bedeutendsten Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von Siri durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps Karten, Fotos, Apple Music und News sowie die Home App, die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten.

"iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem iPhone und iPad liebt, noch besser machen", sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. "iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und Datenschutz durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden."

Persönliche & ausdrucksstarke Nachrichten
Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spaß mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.

iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler
In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Außerdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen.

Wunderschön neu gestaltete Karten App
Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken
Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet außerdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung
Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über Apple TV zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

Die Ausweitung der Unterstützung für HomeKit geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

Komplett neues Design für Apple Music & News
Apple Music hat ein völlig neues Design, das jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Außerdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.

iOS Erlebnis
In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen
  • Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
  • Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
  • Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
  • Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
  • Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmäßiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Datenschutz in iOS 10
Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für das Design der Hardware, Software und Dienste von Apple. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Daten des Nutzers zu schützen und sie für Apple und andere unlesbar zu machen. iOS 10 greift auf Intelligenz direkt auf dem Gerät zurück, um Personen, Objekte und Szenen zu identifizieren und QuickType-Vorschläge zu unterstützen. Dienste wie Siri, Karten und News senden Daten an die Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu verwendet Nutzerprofile zu erstellen.

Mit Einführung von iOS 10 nutzt Apple eine Technologie namens Differential Privacy, um das Nutzungsverhalten einer großen Anzahl von Anwendern herauszufinden, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In iOS 10 hilft diese Technologie dabei QuickType- und Emoji-, sowie Spotlight Deep Link-Vorschläge und Lookup-Hinweise in Notizen zu verbessern.

Verfügbarkeit
Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios10-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen – iOS, macOS, watchOS und tvOS – bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Pressekontakt:
Wenzel Meurer
Wenzel.Meurer@PRfection.de
089/3090 4930-0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf großes Update mit macOS Sierra

SAN FRANCISCO – 13. Juni 2016 – Apple hat heute eine Vorschau auf macOS Sierra gezeigt, ein großes Update des weltweit leistungsstärksten Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals  zuvor machen.  Siri ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf iPhone und iPad verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, Fotos und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. Apple Pay kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.
"macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren großartigen neuen Funktionen", sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. "Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet."
Siri debütiert auf dem Mac
Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man außerdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Außerdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche.
Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten
Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumente-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat.
Copy & Paste zwischen Geräten
Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen. 
Tabs in fast jeder App
Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen.
Bild in Bild auf dem Mac
Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Größe ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle,  wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst.
Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay
Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schließt die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der Apple Watch ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf.
Erinnerungen in Fotos wiederfinden
Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Mit neuer, fortschrittlicher Bilderkennung kann Fotos jetzt die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Aufnahme erkennen und mittels geräteeignerer Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen Bilder in Alben gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter,  welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern.
Weitere Funktionen von macOS
  • Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
  • Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
  • Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung größerer Emojis für eine stärkere Wirkung.
  • Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen.
Datenschutz in macOS
Sicherheit und Datenschutz sind von grundlegender Bedeutung für das Design von Apple Hardware, Software und Diensten. iMessage und FaceTime nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um die Daten zu schützen, indem es sie unlesbar für Apple und andere macht. Dienste wie Siri und Karten senden Daten an Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu genutzt um Nutzerprofile anzulegen und Fotos nutzt Technologien auf dem Gerät um Bilder mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung zu organisieren.
Beginnend mit macOS Sierra nutzt Apple Differential Privacy, eine Technologie zur Erkennung von Nutzungsmustern einer großen Anzahl von Anwendern, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In macOS Sierra wird diese Technologie dabei helfen, die Autokorrektur zu verbessern und nach Stichpunkten in Notizen zu suchen.
Verfügbarkeit
Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.
Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen - iOS, macOS, watchOS und tvOS - bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.
Pressekontakt:
Robert Steuwer
089/3090 4930-0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue leistungsstarke Siri-Funktionen & Single Sign-on kommen auf Apple TV

SAN FRANCISCO – 13. Juni 2016 – Apple hat heute neue leistungsstarke Siri-Funktionen, Single Sign-on für Apple TV und viele weitere großartige Funktionen für Nutzer angekündigt, die das Unterhaltungserlebnis im Wohnzimmer noch besser machen. Mit erweiterten Siri-Funktionen, einschließlich der Suche in sogar noch mehr Apps, YouTube-Suche, Themensuche und dem direkten Empfang von weiteren Live-Kanälen können Kunden auf ihre bevorzugten Inhalte noch schneller zugreifen. Apps sind die Zukunft des Fernsehens und mit Single Sign-on können Kunden sämtliche Videokanäle ihrer Pay-TV-Anbieter durch eine einfache, einmalige Anmeldung authentifizieren, um all ihre Netzwerk-TV-Apps zu genießen.
 
"Apps sind die Zukunft des Fernsehens und Siri auf Apple TV hat die Art und Weise, wie wir mit unserem Fernseher interagieren, verändert. Diese erweiterten Funktionen werden zukünftig den Zuschauern noch schneller liefern, was sie sehen wollen", sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. "Es gibt mehr als 6.000 Apps, die man auf Apple TV genießen kann, darunter über 1.300 Videokanäle, die mit den neuen Siri-Funktionen in Kombination mit Single Sign-on für noch mehr Spaß beim Fernsehen sorgen."
 
Neue Siri-Funktionen & -Funktionalität
Seit der Einführung von Apple TV wurde Siri immer leistungsfähiger und durchsucht jetzt über 650.000 TV-Folgen und Filme. Siri ist in noch mehr Ländern mit erweiterten Funktionen verfügbar. 
 
Themensuche für Filme*: Mit der Fähigkeit, Siri nach einem Film basierend auf Inhalt oder Thema zu fragen, hat man noch mehr Möglichkeiten, die Filme zu finden, die man wirklich sehen möchte, wie beispielsweise "Zeige Filme über Baseball", "Finde Dokumentationen über Autos" oder "Finde High-School-Komödien aus den 80er Jahren."
YouTube-Suche: Noch in diesem Monat können Nutzer mittels Siri YouTube durchsuchen, so kann man sagen "Suche auf YouTube nach niedlichen Mops-Videos."
Live Empfang: Mittels Siri kann man direkt einen Live-Kanal innerhalb einer unterstützten App besuchen, wie z.B. "Schaue CBS News" oder "Schaue ESPN."
Verwaltung von HomeKit-Zubehör: Apple TV gibt den Nutzern die Kontrolle über HomeKit-fähiges Zubehör, so kann man Siri bitten, "das Licht anzuschalten" oder "die Temperatur auf 21 Grad einzustellen." Mit Apple TV können Nutzer auch HomeKit-Zubehör steuern, wenn sie außer Haus sind oder es für die Heimautomatisierung mit der Home App auf ihrem iOS-Gerät nutzen.
 
Single Sign-on für Pay-TV-Apps
Zum ersten Mal wird Kunden in den USA eine vereinfachte Möglichkeit zur Verfügung stehen, Pay-TV-Videokanäle unter Verwendung von Single Sign-on zu genießen. Ab Herbst brauchen sich Nutzer nur einmal auf Apple TV anzumelden, um sofortigen Zugriff auf ihre Lieblings-Videokanäle zu genießen, die als Teil ihres Pay-TV-Abonnements enthalten sind.
Sobald ein Nutzer bei einer Netzwerk-App angemeldet ist, wird jede andere App von beteiligten Pay-TV-Anbietern auf Apple TV den Nutzer automatisch in alle anderen unterstützten Apps einloggen, die eine Authentifizierung erfordern.
Während des Single Sign-on-Prozesses können Kunden eine Seite aller authentifizierten Apps ansehen, die ein Pay-TV-Provider bietet, um noch einfacher ihre Lieblings-Videokanäle zu entdecken, herunterzuladen und zu genießen.
Jede Netzwerk-TV-App kann die Vorteile dieser Technologie nutzen, um Single Sign-on zu ermöglichen und den Prozess für Zuschauer einfacher zu gestalten.
Single Sign-on wird sowohl auf Apple TV als auch für iOS verfügbar sein.
 
Apps sind die Zukunft des Fernsehens
Das aktuelle Apple TV wurde erst im vergangenen Herbst eingeführt und bietet Entwicklern einen noch nie da gewesenen Zugang zu einer modernen Plattform wie iOS, nur für das Wohnzimmer. Mit über 6.000 bereits für Apple TV verfügbaren Apps sind Apps die Zukunft des Fernsehens. Nutzer können auf ihrem größten Bildschirm zu Hause erstaunliche Erfahrungen genießen, mit Zova oder Daily Burn trainieren; ihre nächste Reise mit Airbnb oder TripAdvisor planen; SketchParty TV oder NBA 2K16 mit Freunden und Familie spielen; ihre Lieblings-Designer-Marken auf Gilt einkaufen; mit Kitchen Stories kochen lernen; mit ABC News auf dem aktuellen Nachrichtenstand bleiben; oder ihre Lieblings-Shows, -Filme und -Sportübertragungen mit HBO NOW oder Sling TV ansehen. Die Entwickler haben gerade erst damit begonnen, das Potenzial von tvOS zu erschließen und das erste Feedback war gewaltig.
 
"tvOS auf Apple TV bringt die Sling TV App auf eine neue Leistungsstufe, die eine nahtlose Kombination aus Technologie und Unterhaltung schafft", sagt Roger Lynch, CEO von Sling TV.
 
"Wir haben problemlos unsere iOS Spielerfahrungen auf das Wohnzimmer erweitert. So etwas ist auf traditionellen Konsolen unglaublich schwer umzusetzen", sagt Hannibal Soares, CEO von BoomBit.
 
"tvOS hat es STARZ erlaubt, eine Erfahrung auf Apple TV zu bringen, die anders ist, als das, was wir vorher gemacht haben und unsere Abonnenten lieben es!", sagt Chris Albrecht, CEO von Starz.
Neue tvOS APIs und für Entwickler verfügbare Werkzeuge sind:
  • ReplayKit um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, aus ihren Apps aufzunehmen und live zu übertragen;
  • PhotoKit um es Drittanbieter-Apps zu ermöglichen, auf Fotos und Videos in der iCloud Fotomediathek und dem iCloud Shared Stream zuzugreifen;
  • HomeKit um Apps zu erstellen, die es ermöglichen HomeKit-Geräte von Apple TV aus zu steuern;
  • App-Badging auf dem Homescreen, um es für Nutzer zu vereinfachen zu erkennen, wenn etwas neues innerhalb einer App verfügbar ist;
  • Game Center Verbesserungen und gleichzeitige Unterstützung für bis zu vier Game-Controller auf einmal.
Zusätzliche Funktionen und Updates von Apple TV
  • Nutzer von iOS können die neue Apple TV Remote App mit Touch-Navigation, Siri und Gameplay-Unterstützung herunterladen.
  • Apple Music hat ein komplett neues Design und bringt mehr Klarheit und Einfachheit zu jedem Aspekt der Erfahrung. Die Reiter Mediathek, Für dich, Browse und Radio wurden komplett neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen, und das Tab Search wurde hinzugefügt, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen.
  • Fotos für Apple TV unterstützt jetzt die neue Memories-Funktion, die es einfacher macht, bedeutende Momente in einer Nutzer-Fotomediathek neu zu entdecken und sie auf dem großen Bildschirm zu teilen.
  • Während die Nutzer die helle und frische Apple TV-Oberfläche lieben, könnten einige einen dunkleren Hintergrund vorziehen, um es an eine Heimkino-Umgebung oder dunklere Räume anzupassen. Daher können die Nutzer jetzt einen dunklen Hintergrund für Apple TV auswählen.
  • Universal Apps werden jetzt automatisch auf Apple TV heruntergeladen und erscheinen auf dem Homescreen, wenn eine App auf einem iOS-Gerät des Benutzers hinzugefügt wurde.
  • Wenn eine Tastatur auf Apple TV auftaucht, wird diese auch auf nahe gelegenen iOS-Geräten erscheinen, die auf dem gleichen iCloud-Konto angemeldet sind, was die Eingabe von Text noch bequemer macht.
Verfügbarkeit
Die tvOS Developer Preview ist ab sofort auf developer.apple.com für Mitglieder des Apple Developer Program verfügbar. Das neue tvOS wird in diesem Herbst als kostenloses Software-Update für Apple TV zur Verfügung stehen. Weitere Informationen unter apple.com/tvos-preview. Funktionen sind Änderungen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar. Siri wird für Nutzer von Apple TV in 12 Ländern verfügbar sein. 
 
*Die Verfügbarkeit und Funktionalitäten von Siri variieren von Land zu Land. Für einige Inhalte wird ein Abo benötigt.
 
Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen – iOS, macOS, watchOS und tvOS – bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.
Pressekontakt:
Wenzel Meurer
089/3090 4930-0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Code-Einsteiger: Swift Playgrounds kommt aufs iPad

Swift Playground 700Keine Zwei Jahre nach der Veröffentlichung der Haus-Programmiersprache Swift hat Apple heute ein Entwickler-Werkzeug für junge iPad-Nutzer angekündigt. Die iPad-Anwendung „Swift Playgrounds“ wird keine vollumfängliche Entwicklungs-Umgebung auf dem Apple-Tablet ablegen, sondern bietet sich angehenden Entwicklern als Lernumgebung zum Programmieren an. Swift Playgrounds bringt das aus Xcode bekannte Scripting-Angebot auf das Apple Tablet und bietet hier […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple stellt mit iOS 10 das wohl größte Update vor

Zu einer der meisterwarteten Präsentationen auf der WWDC-Keynote zählt die Vorstellung von iOS 10.

iOS 10 overviewUnd Craig Federighi hat sich nicht lumpen lassen: So gibt es für alle iPhone 6s/6s Plus-Nutzer einige Neuerungen, unter anderem einen überarbeiteten Sperrbildschirm, der unter anderem neue Benachrichtigungen anzeigt und auch eine erweiterte Nutzung von 3D Touch, beispielsweise zum Antworten auf Nachrichten, erlaubt. Ebenfalls neu ist eine Funktion, mit der das Display automatisch eingeschaltet wird, sobald das iPhone angehoben wird.

Neben einem leicht überarbeiteten Design, das nun noch abgerundeter und minimalistischer erscheint, wurde auch Siri einem Upgrade unterzogen. Die Sprachassistentin ist nun auch für Entwickler zugänglich, was es unter anderem erlaubt, auch Dritt-Apps mit in Sprachbefehle einzubeziehen. „Sag Freddy bei WhatsApp, dass ich fünf Minuten später komme“ ist so nur eine der vielen neuen Möglichkeiten, auch Uber, Pinterest, Runkeeper, Runtastic und Skype sind mit an Bord. Siri versteht sich nun auch mit intelligenten Vorschlägen, beispielsweise für Kontakte und Kalendereinträge, und kann diese Features auch im Auto via CarPlay anwenden.

iOS 10Im Bereich Fotos wird es mit iOS 10 eine Gesichtserkennung geben, die laut Aussage von Craig Federighi privat und lokal auf dem iDevice funktionieren wird, und auch eine Objekt- und Szenenerkennung. Eine erweiterte Suche zeigt die aktuell relevanten Bilder an, so etwa von Reisen, Bilder des letzten Wochenendes oder des vergangenen Jahres. Ein neuer Tab namens „Memories“ präsentiert Highlights und Menschen, eine Karte mit Standorten, an denen Fotos aufgenommen wurden, sowie darauf bezogene Erinnerungen – diese können auch als Videoclip mit Musik präsentiert werden.

Karten-App wird überarbeitet und erhält neue Funktionen

Die Karten-App wurde für iOS 10 komplett überarbeitet und mit einem vereinfachten Navigations-Feature und verbesserten Verkehrsinformationen ausgestattet. Während der Navigation wird die Ansicht dynamisch angepasst, zudem kann hinein- und herausgezoomt, sowie eine Suche entlang der Route ausgeführt werden. Diese Funktionen werden auch per CarPlay im Auto verfügbar sein, und Entwickler dürfen fortan auf Apple Maps zugreifen.

Apple Music bekommt neues Design

Nachdem man vor etwa einem Jahr Apple Music gestartet hat, wurde es auch hier Zeit für ein größeres Update. Die entsprechende iOS-App wirkt nach dem Redesign nun weitaus moderner und übersichtlicher – trotzdem sind die Tabs am unteren Rand des Bildschirms identisch geblieben. Eine neue Lyrics-Funktion und täglich neue, kuratierte Playlists runden das Angebot ab.

Auch wenn es deutsche Nutzer weiterhin nicht betreffen wird, hat Apple auch der hauseigenen Apple News-App ein Update spendiert. Besonders auf dem iPad sieht die Anwendung jetzt dank eines Redesigns besonders ansprechend und sehr nahe an einer digitalen Zeitung aus. Zusätzliche Benachrichtigungen erlauben es, über wichtige Ereignisse informiert zu bleiben, und auch Abonnements für bestehende Zeitungen und Zeitschriften lassen sich nun in der News-App verwalten.

Neue HomeKit für iPhone und iPad

iOS 10 HomeKitWer sich auf das HomeKit verlässt, wird bald auf eine eigene App basierend auf diesem Framework zugreifen können. Die Home-App sorgt für die Kontrolle aller verbundener Geräte, inklusive verschiedener Szenen, und das auch direkt aus dem Control Center, und inklusive Features wie eine Bedienung On-the-Go sowie Geofencing. Die Home-App wird sowohl für das iPhone als auch das iPad verfügbar gemacht werden.

Mit iOS 10 kommen auch neue Telefon-Features auf die Nutzer zu. Neben Voicemail-Transkriptionen gibt es nun eine VoiP-API, die entsprechende Telefonate wie normale Anrufe aussehen lässt. Die Kontaktinfos wurden dazu entsprechend angepasst und halten die neuen Telefonoptionen bereit.

iMessage mit neuen Effekten, Stickers und mehr

iOS 10 iMessageWer oft und gerne iMessage nutzt, wird sich über neue Messaging-Funktionen in iOS 10 besonders freuen. So können die Nachrichten-„Bubbles“ nun animiert mit fünf speziellen Effekten versehen werden, unter anderem mit unsichtbaren Nachrichten, die sich über einen Fingerwisch lesen lassen, oder pulsierende Bubbles für bestimmte Situationen. Zudem gibt es die Option, Emojis vergrößert darzustellen oder bestimmte Wörter automatisch durch Emojis zu ersetzen. Auch Scribbles – handgeschriebene Notizen – und Digital Touch-Features, wie man sie schon von der Apple Watch kennt, sowie eine Apple Music-Integration halten Einzug in iMessage mit iOS 10. Entwickler können darüber hinaus eigene Apps für iMessage entwickeln, zu Beispiel für animierte Sticker-Sammlungen, wie man sie schon unter anderem vom Facebook Messenger kennt.

Weitere Neuerungen in iOS 10

Kleinere, aber nicht großartig genannte Neuerungen betreffen eine Zusammenarbeit in Notizen, ein Safari-Split-View-Feature auf unterstützten iPads, Bearbeitungsmöglichkeiten für Live Fotos, eine Mail-Auflistung nach Gesprächen und ein Dokumenten-Ordner im iCloud Drive. Wert wurde bei iOS 10 auch auf die Privatsphäre des Nutzers gelegt: Neben einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung werden verschiedene neue Features nur lokal auf dem iDevice ausgeführt werden, darunter die Gesichtserkennung in der Fotos-App, und auf die Erstellung von Nutzerprofilen verzichtet.

Die Developer Preview für iOS wird ab sofort erhältlich sein, eine Public Beta erscheint im Juli dieses Jahres. Endkunden kommen zu einem nicht näher genannten Datum im Herbst in den Genuss der finalen iOS-Version.

Swift Playgrounds: Neue iPad-App lehrt Kindern das Programmieren

Für das iPad hat Apple eine neue App vorgestellt: Swift Playgrounds. Mit der neuen Applikation soll das Erlernen einer Programmsprache für Kinder vereinfacht werden. In der neuen App sind Aufgaben und Unterrichtsstunden verfügbar. Verfügbare Code-Optionen können aus der Bibliothek ausgewählt und einfach verwendet werden.

In einer Live-Vorschau können die Änderungen sofort getestet werden. Des Weiteren gibt es eine angepasste Tastatur, die das Programmieren vereinfacht und die wichtigsten Symbole und Tasten sofort verfügbar macht. Swift Playgrounds steht ab heute als Entwickler-Version zum Download bereit und wird in der öffentlichen Beta-Version im Juli nutzbar sein. Swift Playgrounds ist komplett kostenfrei.

Der Artikel WWDC 2016: Apple stellt mit iOS 10 das wohl größte Update vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Aus OS X wird macOS – "Sierra" holt Siri auf den Mac

macOS 12 Sierra holt Siri auf den Mac

Apples Desktop-Betriebssystem wird künftig nicht mehr OS X, sondern macOS heißen. Highlights von Version 10.12 "Sierra" sind die Integration von Siri, das Entsperren von Macs per Apple Watch und Tabs für alle Programme, die mehrere Dokumente unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert iOS 10

Das zweite wirklich große Thema der WWDC nach macOS Sierra war iOS 10. Laut Apple soll es sich hierbei um das größte Update aller Zeiten für den Benutzer handeln. Selbstverständlich sind dabei diverse neue Funktionen mit an Bord. "Raise to wake" aktiviert den Lock Screen beim bloßen Aufheben des iPhone und zeigt dessen Inhalt an. Dieser präsentiert sich in einer neuen Optik und mit neuen, erweiterten 3D Touch Funktionalitäten. Letztere findet man in iOS 10 auch in den Menüs direkt vom Homescreen aus - Stichwort Widgets! Das Control Center erhält ebenfalls eine neue Optik und einen eigenen Bereich für gerade wiedergegebene Musik.

Siri wird auch in iOS 10 eine große Rolle spielen und lässt sich über entsprechende APIs auch erstmals von den Entwicklern in Drittanbieter-Apps integrieren. Hierdurch ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten und Fragen, die Siri beantworten kann. QuickType wird in iOS 10 zudem mit Siris Intelligenz gepaart, wodurch man direkt aus dem einfachen Tippen einer Nachricht heraus verschiedene Informationen integrieren oder ableiten kann. Und endlich kann QuickType künftig auch automatisch zwischen verschiedenen Sprachen unterscheiden.

Die Fotos-App erhält wie erwartet neue Funktionen, wie beispielsweise eine Gesichtserkennung. Nicht nur Gesichter können dabei erkannt werden, sondern auch Landschaften und Anlässe. Hiermit wird es künftig einfacher möglich sein, Fotos auf dem iPhone wiederzufinden. Intelligente Alben führen dabei unter anderem automatisch zusammengehörende Fotos zusammen. Über die neue Funktion Memories kann die Fotos-App automatisch aus Videos und Fotos eine emotionale Slideshow erstellen. Zudem springt auch die Karten-Ansicht für Fotos auf das iPhone und iPad.

Neuerungen kommen auch für die Karten-App. Unter anderem erhält diese ein komplett neues Design und neue Möglichkeiten bei der Navigation und allgemeinen Bedienung. Quick Controls ermöglichen den Schnellzugriff auf verschiedene Funktion direkt aus der Navigation heraus. Zudem können Entwickler künftig direkt auf die Karten-APIs zugreifen und somit beispielsweise aus der eigenen App heraus Tischreservierungen mit anschließend beginnender Navigation dorthin anbieten.

Neuerungen gibt es zudem in der Musik-App. Apple Music zählt bereits über 15 Millionen Abonnenten - die schnellste Ausbreitung aller Zeiten. Dabei steht vor allem eine bessere Navigation und Bedienung von Apple Music im Vordergrund. Hier hat Apple auf die Kritik der Nutzer gehört und trennt die eigene Musik, den iTunes Store und Apple Music fortan sauberer voneinander. Der erste Tab enthält dabei künftig die eigene Musik-Mediathek, während sich der Rest um Apple Music kümmert. Zudem hält ein komplett neues, von großflächigen Grafiken geprägtes Design Einzug in die Musik-App. Funktional bringt die Musik-App künftig endlich auch Songtexte mit und Beats1 Shows lassen sich künftig auch On-Demand abrufen.

Wie erwartet wird iOS 10 erstmals über eine zentrale App für die Steuerung von HomeKit-kompatiblen Produkten namens Home verfügen. Hiermit lassen sich nicht nur die einzelnen Produkte bedienen, sondern ganze Szenen erstellen, die auch mit Siri gesteuert werden können. Das Apple TV wird dabei als zentraler Hub für die Steuerung fungieren, so dass man auch von außerhalb auf die Produkte zugreifen kann. Auch die Apple Watch kann für die HomeKit-Steuerung genutzt werden und bekommt eine vorinstallierte Home-App spendiert.

Visual VoiceMail unterstützt künftig die Transkibierung von Mailbox-Nachrichten in Text. Zudem erhält die Kontakte-App neue Buttons, mit denen man beispielsweise auch direkt aus der Kontaktansicht heraus nun eine WhatsApp-Nachricht versenden kann. Innerhalb der Nachrichten-App gibt es nun auch Smart Links, die eine kleine Vorschau auf einen geteilten Inhalt erzeugen. Emojis werden nun dreimal größer dargestellt als bisher. Smarte Emojis können zudem ab sofort automatisch erkannte Wörter ersetzen. Hier werde ich wohl in meiner App noch einmal nachliefern müssen... Bubble Effects ermöglichen künftig das Ausdrücken von Emotionen in Textnachrichten und eine Handschrifterkennung ermöglicht das Senden von Textnachrichten in der eigenen Handschrift via iMessage. Entwickler können künftig über eigene APIs auf iMessage zugreifen und beispielsweise Sticker, etc. anbieten.

Hinzu kommen verschiedene Verbesserungen und Neuerungen im gesamten System und bei allen vorinstallierten Apps. Entwickler erhalten die erste Beta von iOS 10 am heutigen Abend. Eine Public Beta folgt im Juni und die finale Veröffentlichung dann wie gewohnt im Herbst, vermutlich kurz vor dem Verkaufsstart des neuen iPhone.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 wird das größte iOS-Update aller Zeiten

Ios 10 Home AppApple hat einen Ausblick auf iOS 10 gegeben, dem Hersteller zufolge das größte iOS-Update bislang. Apple verspricht uns eine Fülle neuer Funktionen, auf die zehn Wichtigsten wurde im Detail eingegangen: Benutzererfahrung 3D-Touch wird deutlich mächtiger. Apple erweitert die aufpoppenden Fenster um umfassende Interaktions-Features, beispielsweise können Nachrichten auf dem Sperrbildschirm durch festen Druck aktiviert und beantwortet […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Neuer Lockscreen, Siri, Nachrichten-App und mehr

Eine runde Sache: Mit iOS 10 hat Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC nun die zehnte Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Insbesondere Siri rückt in den Fokus der Veranstaltung. Doch auch viele andere Verbesserungen dürfen iPhone- und iPad-Nutzer künftig bestaunen – die Entwickler erhalten ihre Beta heute, ab Herbst für alle.

Siri. Endlich! Siri öffnet sich für Drittanbieter. Was das heißt, haben Google und Amazon mit ihren Heimassistenten bereits eindrücklich gezeigt. Beispielsweise kann sich WhatsApp in Siri integrieren, sodass ihr direkt über diesen Messenger Nachrichten versendet. Auch für Taxi-Apps, Lieferdienste, ToDo-Apps, Workout-Programme und viele andere Anwendungen ist eine Zusammenarbeit denkbar.

apple-wwdc-20160613-1939

Außerdem kann Siri nun direkt in Fotos suchen und Workouts starten. Darüber hinaus wird der Sprachassistent deutlich intelligenter: Siri versteht verschiedene Begriffe zu einer Sache und versteht euch so besser.

Neuer Lockscreen. Nach einiger Zeit fasst Apple mit iOS 10 den Lockscreen wieder an und bearbeitet dort unter anderem die Benachrichtigungen.

apple-wwdc-20160613-1815

Neben den offensichtlichen Design-Anpassungen, kann nun auch mittels 3D Touch auf den Nachrichten interagiert werden, auch Drittanbieter können hier ihre Optionen platzieren.

Darüber hinaus öffnet sich der Lockscreen nun automatisch, wenn man das iPhone zum Gesicht dreht. Zuvor hat man den Lockscreen häufig aufgrund des schnellen Fingerabdrucksensors verpasst.

Überarbeitetes Kontrollzentrum. Ein etwas anderer Look und eine verbesserte Aufteilung. Das Kontrollzentrum hat mit iOS 10 eine zweite Seite extra für die Musiksteuerung inne. Außerdem können neue Einstellungen erreicht werden.

apple-wwdc-20160613-1860

QuickType wird intelligenter. Das über der Tastatur befindliche QuickType kann fortan etwas bessere Vorschläge machen – durch seinen höheren Bildungsgrad. Beispiel? Euch wird in iMessage ein Terminvorschlag gemacht und QuickType erkennt, dass ihr dort nicht könnt und macht direkt einen Alternativvorschlag.

Neues in der Fotos-App. Die vom Mac bekannte Gesichtserkennung ist auch auf dem iPhone und iPad verfügbar. Neben Gesichtern werden auch die Umgebung und die Szenarien erkannt, sodass ihr besser nach den Fotos suchen könnt. Die Auswertung der Fotos passiert lokal auf dem Gerät und sorgt auch dafür, dass ihr bessere Bündelungen erhaltet. Genannt werden diese automatischen Alben „Ereignisse“. Geordnet nach Highlights, Personen oder Plätzen – automatisch, ohne euer Zutun. Ähnlich macht das Google Fotos bereits.

apple-wwdc-20160613-2039

Frische Karten-App. Auch bei den Maps hat Apple den Rotstift angesetzt. Neben einem neuen Design erhaltet ihr beispielsweise künftig Vorschläge für Routen – anhand eurer Kalender-Einträge oder Vorlieben aus der Vergangenheit. Auch die Karten-App sind nun offen für Drittanbieter, sodass sich beispielsweise eine Taxi-App, die Airline oder die Bahn direkt einschalten kann, damit ihr unmittelbar buchen könne.

Apple Music. Große Änderungen gab es auch für Apple Music. Wir haben sie hier für euch zusammengefasst.

Redesign der News-App. Die News-Applikation zählt inzwischen 60 Millionen monatlich aktive Nutzer und wurde nun von Grund auf überarbeitet. Das neue Design sorgt für eine bessere Übersicht. Außerdem können Breaking-News nun per Push empfangen werden. Wer will, kann bestimmte Zeitungen auch abonnieren für einen kleinen monatlichen lesen. Bislang kein Wort zur Deutschland-Ausweitung.

81

App „Home“ bündelt HomeKit. Bis dato war HomeKit-Zubehör immer von verschiedenen Apps aus erreichbar. Alles zu der neuen App – hier.

Telefon-App mit neuen Funktionen. iOS 10 verschriftlicht nun das, was euch Leute auf euren Anrufbeantworter sprechen. Darüber hinaus kann die Software effektiv Werbeanrufe und andere unbekannte Nummern unterdrücken. Auch hier schlägt sich Apples neue Offenheit nieder: Entwickler können ihr VoIP-Anrufe (beispielsweise ein WhatsApp-Call) direkt mit der Telefon-app verknüpfen.

iMessage nun variabler. Wer einen Link in iMessage postet, erhält nun eine Vorschau. Bei Youtube-Links kann das Videos dann sogar direkt in den Nachrichten abgerufen werden, Bilder-Links werden zu Bildern umgewandelt und Apple Music-Songs können auch unmittelbar abgespielt werden. Außerdem stellt iMessage die Emojis größer dar, ein Trend, den man bereits in anderen Messengern beobachtet. Je nach Nachricht werden nun verschiedene Emojis direkt vorgeschlagen – anstatt eines Wortes.

apple-wwdc-20160613-2565

Außerdem lassen sich nun kleine Zeichnungen mithilfe von Digital Touch versenden.

apple-wwdc-20160613-2592

Etwa kurios mutet diese Funktion an:

apple-wwdc-20160613-2543

apple-wwdc-20160613-2606

Ihr könnt den Nachrichten eine Stimmung geben, sie werden dann beim Gegenüber etwas anders animiert.

Und zu guter Letzt noch eine Neuigkeit: iMessage öffnet sich für Drittanbieter. Das heißt, es wird einen App Store für iMessage geben. Damit werden beispielsweise Sticker angeboten – Facebook lässt grüßen.

apple-wwdc-20160613-2667

Und vieles, vieles mehr… Es gibt auch etliche andere Neuerungen: Safari neben Safari. Mit iOS 10 ist das endlich möglich! Live Photos können bearbeitet werden und mehr. Wir werden euch in den kommenden Wochen darüber aufklären.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iPhone und iPad: Home-App bündelt HomeKit-Anweisungen

Bislang waren die HomeKit-Funktionen stets nur von verschiedenen Apps abrufbar. Mit „Home“ hat Apple dafür nun eine zentrale Anlaufstelle geschaffen.

apple-wwdc-20160613-2434-2

Mit der für iPhone und iPad verfügbaren App lassen sich mehrere Kommandos miteinander kombinieren und über Schnellzugriffe, wie beispielsweise Siri, aufrufen. Beispielsweise lässt sich dann nur sagen „Guten Morgen“ und die Home-App schaltet das Licht an und fährt die Rollläden hoch. Ist der Nutzer gerade nicht zuhause, wird der Apple TV als Hub für die Anweisungen benutzt.

Home ist mit Siri verbunden und lässt sich so auch von der Apple Watch aus steuern. Zudem gibt es eine Möglichkeit, die Kommandos vom Lockscreen aus anzutippen. Außerdem ermöglicht die Home-App Zugriffe auf Live-Kameras im Zuhause.

85

Home wird ab Herbst verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Alle neuen Funktionen, Redesign für Apple Music

Das neue iOS 10 kommt mit einer Menge neuer Features für iPhone- und iPad-User.

Craig Federighi hat auf dem Eröffnungsevent der WWDC 2016 das neue iOS 10 vorgestellt. Das in Sachen Design in vielen Details veränderte Mobil-OS kommt in allen Nutzungsbereichen mit neuen Funktionen.

wwdc_ios10_1

  • Push-Benachrichtigungen sind nun interaktiver und können per 3D Touch entfernt werden.
  • Der Lockscreen wurde komplett überarbeitet: Per Slides nach rechts und links kommen Widgets und Kamera, auch das Control Center ist flexibler gestaltet.
  • 3D Touch wurde wesentlich erweitert: Mail, Activity, Nachrichten und mehr haben breiter angelegte 3D Touch-Funktionen für schnelle Infos und Antworten, auch Videos und Textfelder sind in den 3D Touch-Vorschauen integriert.
  • Siri wird mit iOS 10 für Entwickler geöffnet. Apps im App Store können nun mit Siri arbeiten, um etwa diktierte WhatsApp-Nachrichten zu verschicken – auch in CarPlay
  • Die Wortvorschläge der Tastatur sind nun auch auf den Satzkontext optimiert, sodass sie noch effizienter sind; die Vorschläge funktionieren auch in Formularen, wie etwa einem Kalender-Eintrag
  • In der Fotos-App ist nun eine professionelle Gesichtserkennung integriert, die Portraitfotos schon in Alben und interaktive Diashows vorsortieren kann; dies ist ebenfalls mit Reisen möglich, basierend auf z.B. Ortsinformationen

wwdc_ios10_neu_2

  • Für die Diashows gibt es einen neuen „Memories“-Editor, bei dem Ihr Musik hinterlegen, die Länge einstellen und das Ergebnis via Mail oder sozialen Netzwerken mit Freunden teilen könnt – alle Foto-Features sind auch im neuen macOS enthalten
  • Apple Karten bietet nun Routen-Vorschläge basierend auf Tageszeiten und Kalendereinträgen an; auch die Suche nach bestimmten Location-Typen wie Restaurants ist mit Filtern verbessert
  • Auch Karten, das mit extensiver CarPlay-Funktionalität kommt, wird weiter für App-Entwickler geöffnet: Extensions in andere Apps wie Uber können Touren vereinfachen
  • Wie erwartet gibt es auch große Neuigkeiten zu Apple Music: Der Dienst hat mittlerweile 15 Millionen Abonennten und ab nun ein neues, weicheres Design, „bei dem die Musik im Zentrum steht“, so Eddy Cue

wwdc_applemusic_neu1

  • Große Typografie und ein wesentlich einfacher zu bedienender Miniplayer mit Skip-Funktionen lassen Euch Musik von überall besser erreichen
  • Auch Musik-Lyrics sind für Songs verfügbar
  • Im „Für dich“-Bereich finden sich nun noch schneller zuletzt gespielte Songs, Wiedergabelisten, kuratierte Listen und mehr
  • Die Menüführung wurde ebenfalls verändert: Die neue „Browse“-Sektion lässt Euch über Listen-Elemente, große Cover und auch einige Texte auf diverse Weisen neue Musik entdecken
  • Weiter ging es nach Apple Music mit der neu gestalteten News-App, die zurzeit über 2000 Publikationen anbietet
  • Der noch nicht in Deutschland verfügbarer Dienst empfiehlt Usern jetzt neue Inhalte, basierend auf gelesenen Texten
  • iOS 10 bietet eine neue App für HomeKit-Gadgets an: „Home“, so ihr simpler Titel, läuft auf iPhone wie iPad

wwdc_homekit_ios_1

  • Sie bietet Szenen für zusammengefasste Einstellungen der Gadgets, etwa für einen optimal geheizten und eingeleiteten Morgen
  • Ortsbasierte Automation ist ebenso möglich wie das Ein- und Ausschalten von Gadgets mit einem Tap via interaktiver Benachrichtung, Widget und 3D Touch
  • Eine neue Beta-Funktion wurde in die Telefon-App eingebaut: Voicemails können nun transkribiert und als Text angezeigt werden
  • Auch Telefon-Spam wird von iOS 10 jetzt erkannt und markiert
  • Voice-over-IP-Anrufe, etwa via Skype, werden nun wie ein normaler Anruf angezeigt und können so entgegengenommen werden
  • Als letztes großes Update wurde die neue iMessage-App vorgestellt: Mit Rich Links, Live Kamera, großen Emojis und mehr wird sie mit Sicherheit begeisternder sein

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: iOS 10 mit Gesichtserkennung und umfassenderen Siri-Funktionen

iOS 10

iOS 10 ist "das bislang größte iOS-Update für unsere Nutzer", betonte Apples Software-Chef Craig Federighi am Montagabend – und präsentierte zehn neue Funktionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Aus Mac OS X wird macOS

Das beste Computer-Betriebssystem der Welt wird umbenannt. Auf der WWDC 2016 gab Apple in einer Keynote bekannt, dass sein Macintosh Operating System in Zukunft kurz macOS heißen wird. (Ältere Mac-Nutzer werden sich wahrscheinlich erinnern, so wurde das Betriebssystem schon vor einigen Jahren mal genannt.) Macht die Umbenennung  des Betriebssystem Sinn? Ja – denn der neue Name passt nun endlich zu allen anderen Apple Systemen. Nach iOS, tvOS und watchOS […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music 2.0: Neues Design und viele Funktion

Apple hat ein Jahr nach dem Start seines Streaming-Dienstes Apple Music heute die zweite Version veröffentlicht. Unter anderem bringt der Konzern ein neues Design – aber auch viele Funktionen.

15 Millionen Abonnenten hat der Dienst nun. Diese werden ein neues Design zu Gesicht bekommen: So entfernt sich Apple Music vom bisherigen Layout und soll künftig noch einfacher und einheitlicher gestaltet sein. Große Überschriften sollen den Fokus auf den Inhalt legen.

77

Passend dazu hat Apple auch die Menüstruktur des Dienstes erneuert. Im Button „Bibliothek“, den Apple nun an die erste Stelle schiebt, lassen sich die eigenen Playlisten, Alben, Songs und Downloads erreichen. Der „Für Dich“-Tab ist funktional unverändert, wird aber ebenfalls im neuen Design angezeigt. „Connect“ fliegt als dedizierter Tab aus dem Menü heraus. Die Einträge der Interpreten finden sich aber auf der jeweiligen Musiker-Seite.

Der „Browse“-Tab ähnelt dem „Neu“-Tab. Hier gehen die Empfehlungen der Apple-Musik-Redaktion ein. Der „Radio“-Tab ist ebenfalls umgestaltet wurden, neue Beats-Sender wird es aber nicht geben.

80

Darüber hinaus haben Nutzer die Möglichkeit, die Songtexte der Lieder in Apple Music anzusehen. Zu Beginn werden zwar nicht alle, aber ein Großteil der Songs unterstützt.

79

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS: Apple TV 4 wird endgültig zur Spielekonsole

Das neue tvOS wurde während der World Wide Developers Conference 2016 mit den vielversprechenden Worten "Die Zukunft des Fernsehens sind Apps" angekündigt. Dabei ist dies aber nur die halbe Geschichte, denn so ganz nebenbei hat Apple am heutigen Abend versprochen, dass Apple TV 4 dank der neuen Funktionen von tvOS zu einer beinahe vollwertigen Spielekonsole werden wird – neben einigen anderen Neuerungen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Bezahldienst Apple Pay kommt nach Frankreich und in die Schweiz

Apple Pay

Apples Bezahldienst wird in zwei weiteren Ländern Europas an den Start gehen – sowie im Browser.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple stellt macOS Sierra mit Siri vor

Weiter geht es mit der Mac-Plattform. macOS Sierra wird die neuste Version heißen. Das sind die neuen Funktionen.

macOS Sierra mac2012 wurde Mac OS X in „OS X“ umbenannt. Um mit allen anderen Systemen, also iOS, watchOS und tvOS in Einklang zu kommen, hat Apple OS X jetzt in macOS umbenannt. Vorgestellt wurde heute die neue Version macOS Sierra.

Eine der neuen Funktionen wird Auto Lock heißen und soll den Login deutlich vereinfachen und beschleunigen. Sollte man eine Apple Watch tragen, muss man am Mac kein Passwort mehr eingeben und kann sofort mit der Arbeit beginnen. Sieht einfach aus – Dritt-Entwickler hatten diese Idee aber schon etwas länger.

Universal Clipboard für iOS und macOS

Die Zwischenablage ist wirklich praktisch. In den neuen Versionen werden alle in der Zwischenablage abgelegten Daten, egal ob Texte, Bilder oder Dokumente, übergreifend zwischen iPhone, iPad und Mac synchronisiert. Des Weiteren könnt ihr direkt unter macOS Sierra nicht genutzte Daten automatisch löschen oder Daten schnell in die Cloud schieben, um Speicherplatz zu sparen. Auch hier werden sich ein paar Entwickler ärgern, die Mac-Apps zum Aufräumen des Macs bereitstellen.

Apple Pay startet in der Schweiz

macOS Sierra apple pay

Gute Nachrichten für unsere Nachbarn aus der Schweiz. Apple Pay wird bei euch schon in Kürze verfügbar sein. Hier in Deutschland warten wir immer noch auf den Start. Des Weiteren startet Apple Pay unter anderem in Frankreich und Hongkong. Ebenso wird Apple Pay auch im Web verfügbar gemacht und macht Einkäufe im Internet noch einfacher. Warenkorb füllen, mit Apple Pay und Touch ID am iPhone bezahlen. Ebenfalls neu ist die Bild-in-Bild-Funktion für jegliche Art von Videos.

macOS Sierra: Siri für den Mac

macOS Sierra

Keine große Überraschung. In macOS Sierra wird auch Siri verfügbar gemacht. Die smarte Assistentin hilft bei einfachen Aufgaben, kann Fragen beantworten oder Nachrichten verschicken. Es lassen sich Dokumente im Finder anzeigen, Mails aufspüren oder Playlists bei Apple Music starten. Natürlich könnt ihr auch das Web durchsuchen und fragen, welche Filme am Wochenende im Kino laufen. Der Nachteil: Bisher funktioniert Siri nur mit Apple-Apps.

Die Beta-Version für Entwickler ist ebenfalls ab heute verfügbar. Im Juli wird es eine öffentliche Beta-Version geben, für die man sich schon jetzt registrieren kann. Im Herbst wird macOS Sierra für alle Nutzer bereitgestellt.

Der Artikel WWDC 2016: Apple stellt macOS Sierra mit Siri vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist iOS 10 - Alle Informationen zum neuen iPhone- und iPad-Betriebssystem

Apple hat soeben auf der Keynote zum Auftakt der  Worldwide Developers Conference 2016 die neueste Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Mit iOS 10 erwarten uns später in diesem Jahr spannende Neuerungen in allen Bereichen der Software. Von Siris kontinuierlicher Erweiterung bis hin zu grundlegenden Änderungen zeigte uns Craigh Federighi im Bill Graham Civic Auditorium die wichtigsten Highlights von iOS 10.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Neue Funktionen für tvOS – Siri lernt dazu

Apple TV: neue Remote-App, Siri lernt dazu, Darkmode, vereinfachter Log-in

Anlässlich der WWDC hat Apple auch tvOS für das jüngste Apple TV um neue Funktionen ergänzt, eine neue Fernsteuerungs-App für das iPhone und weitere Befehle für die Sprachassistentin vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS vorgestellt – mit Siri, Apple Pay online, Auto-Login

Auf der WWDC stellte Craig Federighi soeben das neue macOS vor.

Das Erste, was sich geändert hat, ist der Name: macOS ist jetzt offiziell und heißt Sierra. Neben dem neuen Namen gibt es auch neue Funktionen, wie Auto-Login. So muss nicht jedes Mal das Passwort eingegeben werden.

Das Ganze erinnert etwas an Smart Lock auf Android: Smart Lock entsperrt das Android-Gerät automatisch, wenn z.B. bestimmte Bluetooth-Geräte, wie eine Smartwatch, verbunden sind.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.49.27

Kopieren auf iOS und Mac

Endlich können jetzt auch Texte auf dem iPhone kopiert und auf dem Mac eingefügt werden. Wenn der Speicher knapp wird, kann der Mac jetzt ältere Dateien in die iCloud verschieben. Außerdem kann auf dem iPhone jetzt der Desktop des Macs angeschaut und Dateien geöffnet werden.

Apple Pay auch online

Apple Pay ist nun in Safari auf Shopping-Websites möglich. Auf dem iPhone wird per Touch-ID bestätigt.Auch mit der Watch lassen sich Käufe abschließen.

Fehlt nur noch der Deutschland-Support, der leider noch nicht in Sicht ist. Jedenfalls nannte Apple keinen Termin für den Deutschland-Start. Auchneu: Videos können nun auch Bild-in-Bild angezeigt werden.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.50.02

Siri endlich für den Mac

Endlich: Siri kommt auf den Mac! Dafür gibt es ein Icon im Dock. Siri auf dem Mac hat die selben Funktionen wie in iOS, kann also auch Musik abspielen oder Interessantes im Web suchen.

Selbst Dokumente können nun per Siri gesucht werden. Besitzer des Mac Pro werden sich über die Möglichkeit freuen, mit dem Apple Pencil gemalte Bilder direkt auf den Mac zu kopieren.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Siri kommt auf den Mac

Siri 700Nach mehr als 15 Jahren hat sich Apple heute von den drei großen Buchstaben verabschiedet und nennt sein Desktop-Betriebssystem zukünftig macOS. Das Herbst-Update trägt die Bezeichnung macOS Sierra und integriert acht große neue Funktionen. Siri auf dem Mac Wie erwartet wird Apple die Sprachassistentin Siri auf dem Mac einziehen lassen und hier als Erweiterung zur […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Charger Sync Dock Cradle für iPhone 4(S)

iGadget-Tipp: Charger Sync Dock Cradle für iPhone 4(S) ab 11.35 € inkl. Versand (aus Australien)

Sehr günstiges Dock für das iPhone 4/4S.

Mit Audio-Anschluss.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Pay in der Schweiz und für Webseiten

Apple hat die Funktionalität von Apple Pay ausgeweitet. So können fortan alle Webseiten einen „Zahl mit Apple Pay“ Button einfügen. Allerdings steht dieser dann nur für Mac-User zur Verfügung. Benötigt wird außerdem eine Apple Watch oder ein iPhone.

Will der Mac-Nutzer auf der Webseite zahlen, so muss er dazu sein iPhone oder seine Apple Watch bereit halten. Diese verifiziert ihn für die Zahlung. Die Funktion startet zusammen mit macOS Sierra im Herbst.

apple-wwdc-20160613-1753

Darüber hinaus wird Apple Pay dann auch in der Schweiz, in Frankreich und in Hong Kong verfügbar sein. Zu Deutschland verloren die Verantwortlichen auf der Bühne kein Wort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Neues tvOS mit weiteren Siri-Funktionen für das Apple TV vorgestellt

Nicht nur für die kleine Smartwatch am Handgelenk gibt es im Herbst ein größeres Software-Update, auch das Apple TV erfährt einige Neuerungen.

apple tvEddie Cue berichtete auf der WWDC Keynote, dass es mittlerweile mehr als 6.000 native Apps sowie über 1.300 Video-Kanäle in nur sieben Monaten auf das neueste Apple TV geschafft haben. In Zukunft werden es noch mehr Inhalte sein: Unter anderem kommen Dienste wie Fox Sports Go und Molotov (in Frankreich) auf die Set-Top-Box, ebenso wie Spiele wie NBA 2K, Minecraft Story Mode und Sketch Party.

Eine neue Apple TV Remote App für das iPhone ermöglicht es Usern darüber hinaus zusätzlich, ihr Smartphone für die Bedienung des Apple TVs zu nutzen. Das Interface ist dabei direkt an das der kleinen TV Remote angelehnt und erlaubt auch eine Suche per Siri und Motion Control zum Spielen von Games auf dem Fernseher.

A propos Siri auf dem Apple TV: Die Sprachassistentin kann nun auch nach Filmkategorien suchen, so unter anderem über Befehle wie „Finde High School-Komödien aus den 1980er Jahren“, und kann auch YouTube nach Inhalten durchforsten.

Ebenfalls neu ist ein Live Tune-In-Feature: Mit dieser Funktion kann einfach „Schaue ESPN2“ gesagt werden, und Live-TV wird automatisch gestartet. Es ist allerdings davon auszugehen, dass diese Features zunächst Kunden in den USA vorbehalten bleiben. Zudem gibt es Optionen für ein Single Sign-In für Kabelnetzwerke, sowie die Möglichkeit, auf dem iPhone geladene Apps auch automatisch auf dem Apple TV zu installieren. Das Update für tvOS wird als kostenloses Update im Herbst erscheinen.

Der Artikel WWDC 2016: Neues tvOS mit weiteren Siri-Funktionen für das Apple TV vorgestellt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: watchOS 3 für Apple Watch vorgestellt

Apple Watch SportApples neues watchOS 3 soll die Uhr vor allem deutlich schneller machen und Verbesserungen an den Fitnessfähigkeiten der Apple Watch vornehmen.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 bringt zahlreiche Neuerungen

Die nächste iOS-Version ist ein mit neuen Funktionen vollgepacktes Update. Nicht nur das System an sich, sondern auch einige der integrierten Apps erhalten eine umfassende Aktualisierung.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert macOS Sierra mit Siri-Integration

Das erste im Vorfeld kontrovers gehandelte Gerücht bestätigte sich direkt zu Beginn der Vorstellung der neuen Version des Mac-Betriebssystems. Aus OS X wird dabei macOS und der kalifornische Name für die diesjährige Version lautet: Sierra! In Sachen Funktionalität kümmert sich Apple wie bereits erwartet um das einfachere Entsperren des Macs per "Auto Unlock". Hierbei wird der Mac entsperrt, sobald man sich mit einer getragenen Apple Watch vor ihn setzt. Ein neues universelles Clipboard ermöglicht künftig zudem den Austausch des Inhalts der Zwischenablage zwischen Mac und iPhone via Continuity.

Apple Pay kommt auf den Mac, genauer gesagt in den Browser. Apple Pay am Mac funktioniert dabei wie erwartet via Touch ID auf einem iPhone oder einer Apple Watch via Continuity. In den kommenden Monaten kommt der Dienst nach Hongkong, Frankreich und in die Schweiz. Von Deutschland ist weiterhin keine Rede. Picture-in Picture kommt auf den Mac mit macOS Sierra.

Größte Neuerung in macOS Sierra wird aber natürlich die erstmalige Integration von Siri sein. Hierdurch ergeben sich natürlich neue Möglichkeiten, wie beispielsweise das Suchen nach Dateien mit bestimmten Tags. Siri kann auch beim Multitasking helfen und beispielsweise Musik starten, während man an einem Dokument arbeitet.

Weitere Neuerungen betreffen wie eigentlich immer auch iCloud Drive, Mail und Safari. Entwickler werden nach der Keynote mit einer ersten Beta ausgestattet, die Public Beta startet im Juli und die finale Version folgt für alle Nutzer um Herbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra: Siri, Auto-Unlock und besseres Handoff

Diese Änderung ist mehr als nur Wortklauberei: Apple nennt sein neustes Betriebssystem für den Mac ab sofort macOS, nicht mehr OS X. Damit trägt der Konzern seinen in den letzten Jahren gewandelten Namensgebungen mit watchOS und tvOS Rechnung. Doch es ist noch weitaus mehr neu, als nur der Name.

Die öffentliche Beta startet im Juli, für Entwickler geht es heute los.

Die Neuerungen von macOS Sierra.

Siri für den Mac. Lange spekuliert – und nun endlich da. Apple hat Siri auf dem Mac sowohl im Dock als App als auch in der Statusbar integriert. Auch der Zugriff über eine Tastenkombination ist möglich. Der Funktionsumfang gleicht grundsätzlich dem iOS-Pendant, wurde allerdings um einige neue Anweisungen ergänzt. Beispielsweise kann der Nutzer einfacher Dateien im Finder finden – dafür wurde bislang häufig die Spotlight-Suche beansprucht.

Siri-Anfragen lassen sich übrigens in der Mitteilungszentrale am rechten Rand zwischenspeichern und stehen dann dauerhaft zur Verfügung.

apple-wwdc-20160613-1633

apple-wwdc-20160613-1729

Auto-Unlock mit der Apple Watch. Nutzer können sich über das automatische Entsperren des Macs mithilfe der Apple Watch freuen. Sobald die Uhr in die Nähe kommt, ist der Mac entsperrt.

Copy&Paste über alle Geräte. Jede kleine Funktion verdient bei Apple einen Namen. „Universal Clipboards“ macht es möglich, Inhalte von Mac auf das iPhone und umgekehrt zu kopieren. Die Zwischenablage ist also geräteübergreifend.

Tiefer iCloud-Integration. Um lokalen Speicherplatz auf dem Mac zu sparen, können nun ganze Ordner automatisch in die Cloud verschoben werden. Auch große Mailanhänge und Fotos werden dahin verlagert. Alle Dokumente des Macs sind weiterhin direkt vom Handy aus abrufbar. Apple übernimmt das Ganze offenbar vollautomatisiert.

Apple Pay für Webseiten. „Zahlen mit Apple Pay“ kann nun auf Webseiten eingebunden werden. Mehr dazu haben wir hier für euch vorbereitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert watchOS 3: Dock, Control Center & neue Watchfaces

watchOS3 In diesem Moment präsentiert Apple auf der WWDC 2016 in San Francisco die neuesten Features von iPhone, iPad, Mac, Apple TV und Apple Watch. Letztere ist auch das allererste Thema dieses Abends. watchOS 3 präsentiert sich mit einigen kleineren Neuerungen. Geschwindigkeitsverbesserungen Das neueste Update von watchOS bringt einige Performanceverbesserungen. Apps sollen nun eine extrem geringe […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert neue Version von tvOS

Auch das Betriebssystem für das Apple TV erhielt auf der WWDC einige Bühnenzeit. Neben diversen neuen Apps, die in den kommenden Monaten erscheinen, wurde dabei unter anderem eine neue Version der Apple TV Remote App für das iPhone angekündigt. Diese wird ein neues Design erhalten und sich auch als Controller für Spiele nutzen lassen.

Apple wird künftig auf dem Apple TV die Möglichkeit Single Sign-On anbieten. Hierüber kann man sich einmal für alle Pay TV Angebote anmelden und muss dies künftig nicht für jedes Angebot einzeln tun. Zudem wird das neue tvOS einen "Dark Mode" enthalten und Apps die auf dem iPhone gekauft werden erscheinen künftig direkt auf dem Apple TV. Auch die Entwickler werden mit neuen APIs ausgestattet: ReplayKit, PhotoKit, HomeKit. Die erste tvOS Developer Preview wird den Entwicklern heute bereitgestellt, die finale Version für alle erscheint im Herbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

macOS Sierra von Apple auf WWDC 2016 vorgestellt, mit Siri

Apple hat im Rahmen seiner WWDC-Keynote das neue Desktop-Betriebssystem macOS Sierra vorgestellt. Craig Federighi präsentierte den Zuschauern im Auditorium und daheim den Namenwechsel weg von Mac OS X hin zu macOS. Ein Highlight der neuen Version wird die Integration des Sprachassistenten Siri. Apple Pay wird genutzt, um beim Onlineshopping am Mac zu bezahlen, und eine universelle Zwischenablage mit iOS-Geräten wird es ebenso geben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt amtlich: Mac OS X wird zu macOS

Jetzt ist es offiziell: Aus Mac OS X wird macOS.

Das hat Craig Federighi soeben auf der WWDC verkündet. Apple vereinheitlicht seine Betriebssysteme: iOS, tvOS, watchOS – und eben macOS. Gleich mehr zu den Einzelheiten des neuen macOS Sierra.

macOS

macOS Sierra


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV und tvOS: Das sind die Neuheiten

Eddy Cue hat die Neuheiten in Sachen Apple TV und tvOS vorgestellt.


Um es vorwegzunehmen: Allzu umwerfend sind die News nicht. Die Developer Preview erscheint heute, zu Euch aufs Apple TV kommt das neue tvOS im Herbst.

tvOS 2016

  • Alle Features der Siri Remote kommen in einer neuen Remote App für iOS – incl. Keyboard-Steuerung.
  • Siri auf dem Apple TV bekommt bessere Suchfunktionen – zum Beispiel für YouTube-Videos.
  • Single Sign-Up bringt eine gemeinsame Anmeldung für zahlreiche TV-Anbieter – sicherlich erst einmal nur in den USA.
  • Es gibt einen neuen Dark Mode fürs Apple TV.
  • iOS-Apps, die es auch für tvOS gibt, laden sich automatisch auch aufs Apple TV.
  • Es gibt neue SDKs fürs Hochladen von Spiele-Videos, für Fotos und für Health.
  • Es gibt jetzt über 1.300 Video-Kanäle, und über 6.000 Apps für tvOS innerhalb von sieben Monaten.
  • Die Sling-App bringt neue TV-Kanäle, und es gibt weitere neue Kanäle für Sport, Serien und Filme.

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Mit watchOS 3 starten Apps bis zu 7 Mal schneller

Das erste Thema auf der diesjährigen WWDC ist die Apple Watch und watchOS. Vorgestellt wurde watchOS 3.

watchOS 3Die beste Nachricht vorweg: In watchOS 3 werden Apps deutlich schneller starten. Apps auf der Apple Watch starten unter dem neuen Betriebssystem bis zu sieben Mal schneller als zuvor. Favorisierte Apps bleiben im Speicher und müssen nicht immer neugestartet werden. Des Weiteren aktualisieren Daten auch im Hintergrund.

Des Weiteren wird es eine Art Dock geben. Ähnlich wie in iOS könnt ihr durch die offenen Apps scrollen und mit einem Klick durch die Apps springen. Das Kontrollzentrum wurde überarbeitet und bietet mehr Optionen, es gibt mehr Antwortmöglichkeiten bei iMessage, neue Watchfaces mit Mickey Mouse, sowie eine Möglichkeit Buchstaben auf das Display zu malen. Das Scribble-Feature funktioniert nur in Englisch und Chinesisch. Ebenfalls überarbeitet wurde der Aktivitätsbereich, hier soll eine bessere Übersicht geschaffen werden.

SOS-Funktion mit watchOS und Apple Watch

watchOS 3 aktivitaet

Über einen langen Druck auf den seitlich angebrachten Button könnt ihr sofort einen Notruf absetzen. Es kommt ein kurzer Countdown, dann wird der Notruf angerufen, insofern ihr zu einem WiFi oder einem iPhone verbunden seid.

Wie schon angesprochen, hat Apple die Aktivität-App überarbeitet und neue Funktionen vorgestellt. Mit watchOS 3 können Aktivitäten ganz einfach geteilt werden, um Freunden zu zeigen, wie viele Schritte man gelaufen ist oder wie hart das letzte Workout war. Des Weiteren könnt ihr mit der Aktivität-App kleine Audio-Nachrichten senden, um Freunde anzuspornen, um sich gegenseitig zu pushen. Ebenso widmet sich Apple Watch-Nutzer, die im Rollstuhl setzen. Apple hat in Zusammenarbeit mit Rollstuhlfahrer eine neue Option integriert, um auch ihre Aktivitäten im Rollstuhl zu tracken. „Time to stand!“ wird somit zu „Time to roll!“.

Breathe ist neue App für die Apple Watch

Mit der neuen Watch-App Breathe möchte man die eigene Gesundheit verbessern und Stress abbauen. Ihr könnt in der App festlegen, wie viele Minuten ihr bewusst und aktiv durchatmet und eine kurze Pause einlegt. Zudem wird die Herzfrequenz gemessen und nach dem Entspannen angezeigt.

Apple Pay funktioniert direkt in der Drittanbieter-Apps

Kurz angerissen wurde das Thema Apple Watch und Apple Pay. Mit watchOS 3 kann Apple Pay auch in Drittanbieter-Apps verwendet werden. Des Weiteren gibt es viele weitere Schnittstellen für Entwickler. So gibt es Zugriff auf die Lautsprecher, auf die digitale Krone und mehr – so können Entwickler noch bessere Apps bauen.

Die Beta-Version von watchOS 3 ist für Entwickler noch heute verfügbar. Im Herbst wird watchOS 3 dann für alle Nutzer freigegeben.

Der Artikel WWDC 2016: Mit watchOS 3 starten Apps bis zu 7 Mal schneller erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS bekommt Dark Mode und komplett überarbeitete Remote-App

Dark ModeFür Apple TV 4 stehen mittlerweile 1300 Videokanäle und 6000 Apps zur Verfügung. In den USA werden mehr als 650.000 Serienepisoden darüber angeboten. Im Herbst kommt das Betriebssystem der Box mit umfassenden Neuerungen. Apple hat eine komplett überarbeitete Remote-App für iOS angekündigt. Mit deutlich erweiterter Touch- und Siri-Funktionalität soll sich die App nicht nur für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Remote App für iPhone, Dark-Mode für tvOS

Für sein TV-Betriebssystem tvOS hat Apple heute auf der WWDC ein paar Neuerungen verkündet. Laut Apple gibt es mittlerweile 6000 Apps auf der Plattform. In Zukunft sollen neue Apps, wie etwa Minecraft, folgen.

Die spannendste Neuerung für Nutzer: Apple wird die Remote-App für das iPhone erneuern. Diese hat nun alle Tasten die auch auf der Fernbedienung zu finden sind. Zudem unterstützt sie nun die Bewegungssteuerung sowie die Sprachsteuerung Siri.

44

Das Design von tvOS lässt sich darüber hinaus in einem Dunkel-Modus darstellen. Dabei werden alle Programme in dunkelgrauer Optik dargestellt.

apple-wwdc-20160613-1334

In den USA wird Apple zudem Live-Kanäle lancieren, die man sich wie Fernsehkanäle vorstellen kann. Mithilfe von Siri oder mittels Apps lassen sich die TV-Programme öffnen. Deutsche Sender werden nicht unterstützt.

Das zugegebenermaßen sehr dürftige Update wird im Herbst veröffentlicht. Eine Beta steht bald zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf das neue «macOS Sierra» mit Siri

Das Mac-Betriebssystem wird zum vierten Mal in seiner 32-jährigen Geschichte umbenannt. Das neue System bringt den digitalen Assistenten Siri auf den Mac, enthält neue Continuity-Möglichkeiten, erweitert die iCloud und bringt verschiedene weitere neue Funktionen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple will mit watchOS 3 Apps beschleunigen

watchOS 3

Mit der nächsten Version des Betriebssystems geht Apple den größten Kritikpunkt bei der Apple Watch an: Apps sollen künftig unmittelbar reagieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: watchOS 3 mit SOS – das ist alles neu

Auf der WWDC 2016 wurde soeben das neue watchOS 3 vorgestellt.

Als erstes Software-Update von Apples eigenen Betriebssystemen wurde auf der Eröffnungskeynote watchOS 3 vorgestellt. Die neue Version der Watch-Software bringt vor allem Performance-Verbesserungen. Apps laden schneller und können mit einer Multitasking-Ansicht einfacher gewechselt werden.

watchos3_release

In Sachen neuen Features gibt es ein Control Center für schnellen Zugriff auf Einstellungen. Nachrichten können dank des neuen „Scribble“-Features auch mit persönlichem Text, der direkt auf dem Display gezeichnet wird, beantwortet werden.

watchos3_neu_1

Neue Watchfaces mit flexibleren Konfigurationen, darunter Minnie Maus oder eine Kombination aus Uhr- und Aktivitäts-Anzeige sind auch dabei. Die Activity-App wurde in Zusammenarbeit mit Fitness-Firmen mit sozialen Features, vor allem Nachrichten und Bestenlisten, und Funktionen für behinderte Sportler erweitert – wodurch die Watch noch stärker zum Fitness-Gadget wird.

Neue Apps und SOS-Funktion

Und sogar neue Apps gibt es: Erinnerungen, Freunde finden und eine App für bessere Atmung, optimiert für die Watch, sind Teil von watchOS 3. Per langem Druck auf den seitlichen Button könnt Ihr nun auch einen schnellen medizinischen oder SOS-Notruf abgeben. Für letzteres wird immer die lokale Polizei-Nummer angerufen.

Auf Entwicklerseite passierte auch viel: SpriteKit, Inline-Video, CloudKit und mehr können integriert werden. Das Entwickler-Release von watchOS 3 ist ab heute verfügbar, für Endkunden kommt das Update gratis im Herbst.

watchos3_neu_2


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: SOS-Funktion schnelle Apps und ein neues Dock

WatchosIm Rahmen der diesjährigen WWDC-Keynote hat Apple eine deutliche Beschleunigung des Apple Watch-Betriebssystems watchOS angekündigt. watchOS 3, der im Herbst erhältliche watchOS 2-Nachfolger soll installierte Applikationen augenblicklich starten und eine bessere Hintergrundverwaltung laufender Applikationen anbieten. Dock und Kontrollzentrum ziehen ein Ohnehin verspricht Apple eine deutlich verbesserte Bedienung der installierten Apps. Ein Dock soll das schnelle […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt ersten Blick auf tvOS 10

Erst im vergangenen Herbst wurde die Settop-Box Apple TV in der vierten Generation mit dem neuen Betriebssystem «tvOS» auf den Markt gebracht. Nun zeigt Apple mit tvOS 10 bereits die nächste grosse Version des Apple-TV-Betriebssystems.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Über 2 Mio. Apps, 50 Milliarden $ für Entwickler

Zum Start der WWDC hat Tim Cook interessante Zahlen verkündet.

Die 27. WWDC ist wieder ausverkauft mit Gästen aus 74 Ländern. Viele Entwickler besuchen die WWDC zum ersten Mal, darunter auch viele, die ein Stipendium von Apple bekommen haben. Die jüngste Entwicklerin ist 9 Jahre alt, iTopnews berichtete heute bereits über die junge Dame.

812331316_11202978412117249664

2 Millionen Apps

Nachdem der App Store mit nur 500 Apps begonnen hat, sind nun über 2 Millionen Apps verfügbar. 130 Milliarden Mal wurden diese bereits runtergeladen, 50 Milliarden Dollar wurden an Entwickler ausgezahlt.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 3: Siebenmal schneller, mit Dock, Notruf und neuem Kontrollzentrum

watchOS 3 ist vor allem eins: Schneller als sein Vorgänger. Apple hat auf der World Wide Developers Conference 2016 watchOS 3, die neue Version des Betriebssystems der Apple Watch vorgestellt. Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist nicht nur bis zu siebenmal schneller als die vorherigen watchOS-Version. Die Software kommt außerdem mit einem leicht zugänglichen App Switcher, neuen Ziffernblättern, neuen Komplikationen, einer Notruf-Anwendung und zwei neuen Apps.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt watchOS 3 vor

Erstes Thema auf der heutigen Keynote zur Eröffnung der WWDC war watchOS. watchOS 3 wird sich ab dem Herbst vor allem um Geschwindigkeit kümmern. Unter anderem wird dabei die bereits vom iPhone bekannte Hintergrundaktualisierung eingeführt. Zum Wechseln zwischen den Apps kann man künftig auf den seitlichen Knopf drücken und hiermit das neue “Dock” öffnen - quasi ein App Switcher auf der Apple Watch. Auch andere Bereiche lassen sich künftig schneller erreichen. So öffnet ein Swipe von unten nach oben künftig auch auf der Apple Watch ein Control Center. Zwischen den verschiedenen Zifferblättern lässt sich künftig mit einem einfachen seitlichen Swipe wechseln. Auch Reaktionen auf eingehende Nachrichten werden künftig schneller möglich sein. Eine neue Funktion namens “Scribble” ermöglicht hier zudem künftig ein smartes Schreiben auf der Apple Watch. Auch neue Apps werden unter watchOS mit an Bord sein: Erinnerungen und Meine Freunde finden.

Medizinische Notfälle oder wenn man sich in einer unsicheren Situation befindet, werden mit einer eigenen Funktion in watchOS bedacht: SOS. Auf kurzem Wege kann man hierzu beispielsweise den Notruf wählen - und zwar international, die Apple Watch kennt hier basierend auf dem aktuellen Standort die passende Nummer. Passend hierzu gibt es künftig auch den Medical Pass auf der Apple Watch.

Die Activity-App ermöglicht künftig auch das Teilen von eigenen Workouts und Erfolgen. Dies geht direkt über die Nachrichten App. Erhält man selbst solche Nachrichten, gibt es passende Smart Replies hierfür, mit denen man dem Sender antworten kann. Ebenfalls neu in diesem Bereich sind neue Fitness-Funktionen für Rollstuhlfahrer. watchOS 3 bekommt zudem eine neue Gesundheitsfunktion: Breathe. Hierüber wird man über den Tag an Atemübungen erinnert. Dies wird über grafische Animationen oder wahlweise haptisches Feedback am Handgelenk unterstützt.

Die Entwickler bekommen mit watchOS 3 diverse neue APIs an die Hand: Apple Pay für Apps, Zugriff auf das Gyroskop, Inline Video, Game Center und CloudKit. watchOS 3 Beta steht Entwicklern ab heute zur Verfügung, die finale Version kommt dann für alle im Herbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016 eröffnet, Cook würdigt die Opfer von Orlando

Soeben hat Tim Cook die WWDC 2016, Apples Entwicklerkonferenz, eröffnet.

Die WWDC beginnt mit der Keynote. Apple stellt neue Software und eventuell auch Hardware in Form von MacBooks vor.

Zum Start seiner Rede würdigte Tim Cook die Opfer des Massakers von Orlando. Die Besucher im Saal haben sich erhoben und der Toten gedacht.

Wir informieren Euch im Laufe des Abends aktuell über alles Wichtige zur WWDC.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 19.04.20


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf watchOS 3

Schneller, einfacher, gesünder und vielfältiger — so präsentiert sich die dritte Generation des Apple-Watch-Betriebssystems.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sensus OrgChart App Lite

Für bessere, persönlichere Organigramme

Infos zu dieser kostenlosen Testversion
Kostenlose Testversion dieser erstaunlichen App!
Wenn Ihnen die App gefällt, die Banner-Werbung Sie jedoch stört, machen Sie einen Upgrade auf die Vollversion. Mit einem Upgrade unterstützen Sie auch uns!

Mit der Sensus OrgChart App für MAC OS X haben Sie das Wissen über Ihre Organisation und deren Personen stets zur Verfügung und sie erleichtert Ihnen das Definieren und Zeichnen von Organigrammen.

Die App ist speziell für HR Manager, Projektleiter und Manager gedacht, deren Aufgabe nicht nur die Beschreibung Ihrer Organisation, der Abteilungen und der bestehenden Positionen beinhaltet, sondern auch der Personen, die für Ihre Organisation oder für ein bestimmtes Projekt tätig sind. Sie unterstützt Sie auch dabei, die Organisation zu optimieren und zu erläutern, wer wofür verantwortlich ist.
Mit der App kann der Benutzer schnell und bequem die Organisationshierarchie visualisieren und damit die Effizienz sowohl der Projekte als auch der Organisation selbst steigern. Die mit der Sensus OrgChart App erstellten Organigramme können ganz einfach gedruckt und mit anderen geteilt werden.

Durch die Konzentration auf das Teilen und Gestalten von Diagrammen lassen sich mit der Sensus OrgChart App Änderungen innerhalb Ihrer Organisation auf eine höhere Ebene bringen.
Die Sensus OrgChart App bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

Beschreiben
• Involvierung von Abteilungen, Positionen und Personen definieren.
• Informationen bezüglich der Organisation hinzufügen.
• Abteilungen und deren Verbindungen beschreiben.
• Positionen und deren Verbindungen beschreiben.
• Beteiligte Personen und deren Kontaktdaten benennen.

Gestalten
• Organigramme gestalten.
• Abteilungen und Positionen nach Status oder Befugnis einordnen.
• Verbindungen zwischen beteiligten Personen aufzeigen.
• Stabsabteilungen zeichnen und benennen.
• Organigramme automatisch zeichnen oder manuell anpassen.
• Organigramme Ihren Wünschen entsprechend bearbeiten.
• Personen mit Positionen verbinden.

Teilen und Veröffentlichen von Organigrammen
• In JPG exportieren und in Ihre Präsentationen einfügen.
• In XML exportieren.
• In PDF drucken.
• Ausgewählte Diagramme in PDF drucken.
• Diagramme per E-Mail teilen.

http://help.sensus-software.com/knowledge-base/sensus-orgchart-app/

Sprachen
Die App ist in englischer, niederländischer, deutscher, spanischer, französischer, portugiesischer, chinesischer, russischer, italienischer, japanischer und koreanischer Sprache verfügbar.

WP-Appbox: Sensus OrgChart App Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz vor iOS 10: Apple nimmt Beta-Portal vom Netz

HelloRegistrierte Entwickler sollten ein frisches Backup ihrer Geräte ziehen. Neben der erwarteten watchOS-Version 3.0 dürfte uns heute auch die erste Vorschau von iOS 10 erwarten. Diese wird Apple zwar erst im Herbst, zusammen mit dem iPhone 7, veröffentlichen, wohl aber schon heute Abend zum Preview-Download freigeben. Hinter den Kulissen sind Apples Ingenieure bereits am Schrauben […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xbox S: Microsoft hat soeben neues Modell vorgestellt

Microsoft hat soeben auf der Spielemesse E3 eine neue Xbox One vorgestellt.

Dabei handelt es sich um die „Xbox S“. Das S steht für Slim/dünn. Das neue Modell ist 40 Prozent schmaler und kommt mit einer bis zu 2 TB großen Festplatte. Außerdem ist erstmals HDR Gaming mit an Bord.

Xbox One S

Neue Xbox kleiner und mit 4K Support

Da 4K Fernseher und Bildschirme immer mehr in Mode kommen, hat auch Microsoft an dieser Stelle nachgelegt und macht die Konsole für die Auflösung fit. Jeder Xbox S liegt auch ein überarbeiteter Controller bei.

Der Preis liegt dabei bei 299 Dollar (und vermutlich auch Euro). Ab August soll die Neuheit dann in den Regalen stehen. Dank Xbox Play Anywhere können gekaufte Spiele auch am PC gezockt werden – ohne, dass das Game ein zweites Mal erworben werden muss. (Foto via Engadget)


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apfelnews-Ticker zur Keynote

Jetzt geht’s los! Jetzt geht’s los! Nein, wir sind hier nicht im Stadion, sondern schauen uns die WWDC-Keynote mit Tim Cook und Kollegen an. Und ihr seid dabei! Wir sagen euch im Ticker, was auf der WWDC angekündigt wird. Viel Spaß!

Nur Software?

Glaubt man Berichten, die schon vor der Keynote ihren Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben, werden wir auf der WWDC 2016 keine Ankündigungen neuer Geräte sehen. Es soll nämlich um Software gehen. In Anbetracht dessen, dass Apple mittlerweile vier Betriebssysteme zu pflegen hat, dürfte aber auch das schon genügend Gesprächsstoff liefern.

Zu den erwarteten Ankündigungen zählen in jedem Fall OS X 10.12 und iOS 10. OS X könnt in „macOS“ umbenannt werden. Außerdem dürften wir wohl sehen, wie OS X Siri bekommt. Bei OS X könnte Apple Pay auf dem Programm stehen, das einerseits in der Schweiz aktiviert werden könnte und andererseits PayPal für Online-Shopping Konkurrenz machen könnte.

Vielleicht gibt es auch Ankündigungen in Richtung watchOS und tvOS. Lassen wir uns überraschen – um 19 Uhr geht es los und ihr könnt die Keynote live auf der Apple-Webseite verfolgen, wenn ihr ein paar Voraussetzungen erfüllt: Ihr benötigt einen Mac mit einem halbwegs neuen Safari; iOS 7.0 oder neuer; ein Apple TV der 2., 3. oder 4. Generation oder Windows 10 mit Microsoft Edge.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Eröffnungskeynote im Macnotes-Live-Ticker: iOS, OS X und weitere Ankündigungen

WWDC-Livestream

Heute startet die Worldwide Developers Conference – Apples Entwicklerkonferenz, auf der Entwickler gezeigt bekommen, wie sie das meiste aus ihren Programmen herausholen können. Traditionell wird die WWDC auch für Ankündigungen jedweder Art verwendet. Wir schreiben für euch im Ticker nieder, was angekündigt wird. iOS, OS X und so weiter Im Vorfeld gab es bereits einige (...). Weiterlesen!

The post WWDC 2016: Eröffnungskeynote im Macnotes-Live-Ticker: iOS, OS X und weitere Ankündigungen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Last-Minute Gerüchte

Wie immer sind speziell die letzten Stunden vor einem Apple-Event noch einmal durch Last-Minute Gerüchte gekennzeichnet. Und dies ist auch bei der diesjährigen WWDC so. Vor allem die amerikanischen Kollegen sind dabei in der Regel immer sehr aktiv. In diesem Jahr sucht man dabei vor allem in den Antworten an Siri nach versteckten Hinweisen, was Apple noch so an Kleinigkeiten in seinen Betriebssystem-Updates versteckt haben könnte. So antwortet Siri inzwischen beispielsweise auf die Aufforderung, den Finder zu starten inzwischen mit der Meldung, dass sie den Finder nicht finden konnte. Klar, auf dem iPhone oder iPad gibt es ja auch keinen. Auffällig ist allerdings, dass Siri die Frage bis vor Kurzem noch überhaupt nicht beantworten konnte. Inzwischen kennt sie also immerhin schon den Finder, was viele Beobachter als einen Hinweis darauf deuten, dass Siri in diesem Jahr tatsächlich auf den Mac springen wird.

Auch in Sachen iOS hat Siri eine neue Antwort parat und zwar dann, wenn man sie bittet, den "Dark Mode" zu aktivieren. Diesen gibt es zwar unter OS X, nicht jedoch unter iOS. Forderte man sie dennoch dazu auf, diesen zu aktivieren, bekam man als Antwort, dass Siri die Frage nicht verstanden habe. Inzwischen antwortet sie jedoch, dass sie diese Einstellung leider nicht verändern könne. Auch hier wird vermutet, dass iOS in diesem Jahr denselben Dark Mode verpasst bekommt, den OS X bereits seit vergangenem Jahr besitzt. Möglich ist in beiden Fällen allerdings natürlich auch, dass Apple lediglich Siris Antworten verbessert oder verändert hat.

Apple hat heute das Personal Pickup für das Thunderbolt Display deaktiviert. Vielleicht ein Hinweis darauf, dass es im Laufe der Woche doch noch eine neue Version des Geräts gibt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Keynote: Highlights-Ticker zum Livestream

Seit 19:00 Uhr läuft in San Francisco die Keynote zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2016. Als Ergänzung zum englischsprachigen Apple-Livestream bietet MacGadget einen Highlights-Ticker an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wir warten auf die Keynote: Apples Glashaus im Video

Ende 2016 oder Anfang 2017 wird der gigantische Apple Campus 2 offiziell eröffnet.

Kurz vor der Keynote könnt Ihr Euch die Wartezeit mit diesem interessanten Video vertreiben. In Cupertino schreiten die Bauarbeiten nämlich weiter voran.

Der Zeitplan dürfte eingehalten werden. Das Magazin Popular Science konnte im Innernen des riesigen Rings drehen.

Campus 2 PopSci

Der Clip mit dem Titel „Apples Glashaus“ wirft einen detaillierten Blick auf die gesamte aufwändige Konstruktion des neuen kreisförmigen Gebäudes. Nach der Eröffnung gibt es übrigens die Option, auch als Tourist auf einer Besucherterrasse einen Rundblick über Campus 2 zu buchen:


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC Keynote live

Heute Abend kann die Apple Keynote zur WWDC-Eröffnung live mitverfolgt werden. Hier ist der Link dazu.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Die Apple-Keynote im Live-Ticker

Live-Ticker aktualisiert automatisch.

Der Artikel WWDC 2016: Die Apple-Keynote im Live-Ticker erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple-Keynote startet bald – wie sie eigentlich funktioniert [VIDEO]

wwdc_2016_roundup_header

In wenigen Minuten startet die Keynote von Apple und Tim Cook wird wieder mit erhobenen Haupt die Bühne betreten und über neue Produkte, Software und Gedanken von Apple sprechen. Diese Präsentationen werden immer nach einem Schema vorgetragen und genau diese Schema ist nun einmal in einer kleinen Satire abgebildet worden, welche wir euch nicht vorenthalten wollen.

Mit dem Video könnt ihr euch noch die Zeit bis zum Live-Ticker vertreiben und wir melden uns pünktlich um 19:00 Uhr auf unserem LIVE-TICKER von MacMania wieder. Wir wünschen euch viel Spaß für den heutigen Abend.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es geht los: Gleich startet Apple die WWDC-Keynote

UPDATE 13. Juni: In wenigen Minuten, um Punkt 19 Uhr, startet die Keynote. Tim Cook wird auf der Bühne des Moscone-Centers die neuste Generation der Software präsentieren. Den Livestream könnt ihr euch auf dieser Seite beziehungsweise in der Apple TV-App anschauen. Wir werden euch natürlich über alle Neuerungen informieren!

Untenstehend findet ihr noch einmal alle Gerüchte zum Event. Es sind ja noch ein paar Minuten Zeit.
_____

Morgen ist es wieder soweit. Apple lädt einmal jährlich zur Entwicklerkonferenz ein und stellt seine neusten Ausarbeitungen und Ideen vor. Man sieht zeitgleich auch mal wieder wie schnell doch die Zeit vergeht und erneut ein Jahr verflogen ist. iOS 9, watchOS 2, OS X 10.11 – alles schon wieder ein alter Hut, wenn man so will. Morgen Abend um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit streamt Apple die WWDC-Keynote auf die iOS-Geräte, den Apple TV 4 und den Mac- und Windowscomputer. Doch mit was wird Apple morgen auftrumpfen?

Software

Software ist das Herzstück der WWDC – wie in jedem Jahr. Dieses Jahr wird – wie hätte es anders sein können – für jede Plattform eine neue Betriebssystemnummer vorgestellt und anschließend in die aktive Betaphase geschickt.

image-25

iOS 10 müsste die größte Zeit in Anspruch nehmen und einige neue Kniffe aufzeigen. Erwartet wird derzeit beispielsweise ein systemweiter Darkmode, den man seit knapp zwei Jahren auch schon auf dem Mac nutzen kann. Um die Steuerung des Eigenheims über die HomeKit-Schnittstelle etwas voranzutreiben, könnte iOS 10 ferner eine hauseigene HomeKit-App erhalten – dadurch würden sich eingebundene Geräte dann ohne eine Drittanbieter-App verwalten lassen. Auch Apple Music wird eine Rolle spielen und scheinbar in einem neuen Design erstrahlen. Was Apple servicetechnisch und designtechnisch an dem Dienst vor einem Jahr begann falsch zu machen, möchte man mit einer Neuauflage wieder gut machen – wir sind auf ein neues Apple-Music-Resümee gespannt. Ein mächtiger Schritt könnte uns auch bei Siri erwarten: Die Sprachassistentin wird zur WWDC demnach der Star und nicht nur schlauer, sondern auch flexibler: Sie versteht künftig angeblich Unterhaltungen im Kontext und auch Entwickler sollen zu ihr endlich Zugang erhalten. Damit könnte Siri bald Informationen aus Apps heraussuchen, verarbeiten und öffnen – beispielsweise das Öffnen eines bestimmten Schriftstücks aus Pages oder Word. Auch in Sachen HomeKit wäre dieser Intelligenzschub für Siri mehr als löblich und würde das Steuern des Eigenheims noch besser anpreisen.

ios-9.3

OS X ist ein alter Name, der noch ältere Wurzeln hat. Zu Beginn der Mac-Reihe nannte Apple das Betriebssystem einst Mac OS. Mittlerweile stößt die Bezeichnung „OS X“ mehr als nur heraus, denn neben iOS, watchOS und tvOS wirkt diese Namensgebung gefühlt falsch, fremd und unverständlich. Eine neue Namensgebung der Plattform in macOS sollte daher morgen Abend zu erwarten sein und alle Plattformen namenstechnisch auf einen Nenner bringen. Das neue Betriebssystem der Mac-Reihe könnte auch in der Versionierung eine interessante Wendung erfahren. So würde man es nicht macOS 10.12, sondern schlicht macOS 12 nennen und – wie bei iOS und den anderen Softwareplattformen – jährlich einen ganzen Nummernsprung absolvieren. Dezimalupdates über das Jahr verteilt erscheinen dann wie unter iOS und Co. – klingt plausibel, machbar und verständlich. Siri wird unter macOS 12 auch auf dem Mac vertreten sein und scheinbar über ein Symbol im Dock, ein Symbol in der Menüleiste und über eine Tastenkombination erreichbar sein. Wir wollen hoffen, das Siri uns auf dem Mac in ihrem gesamten Funktionsumfang erwartet und außerdem die Wahl zwischen Sprachausgabe und keiner Sprachausgabe gewährt wird – auf der Apple Watch ist Siri ja zum Beispiel auch stumm.

sirifullmac2

watchOS 3 wird der nächste große Sprung der noch so jungen Softwareplattform. Was würde man sich hierfür als Nutzer und Entwickler gleichermaßen wünschen? Ganz einfach – das autarke Arbeiten des Gerätes. Die Apple Watch in ihrer ersten Auflage ist hardwaretechnisch nicht schlecht, hinkt softwaretechnisch aber sehr nach. Apps starten auch heute noch langsam und allgemein wirkt das OS nicht sehr clever. Die Uhr muss eigenständiger werden und das fängt beim Starten rein nativer Apps an und hört bei der Priorisierung zwischen Bluetooth und WiFi auf. Nutzer würde dies freuen und Entwickler einen neuen Anreiz zum Entwickeln von watchOS-Apps geben. Neue Zifferblätter bräuchte der Nutzer und an diesem Punkt wird Apple anknüpfen. Design ist Apples Sprache und daher ist die Apple Watch ein Fashionprodukt – das zeichnet die detailreichen Zifferblätter ab und die große Auswahl an wechselbaren Armbänder. Neue Armbänder sind daher eines der wenigen Dinge, die als neues Produkt vorgestellt werden und nach der WWDC zeitnah verfügbar sind.

tvos-hero_2xTop Charts

tvOS ist ebenfalls eine noch sehr junge Plattform und beginnt erst jetzt langsam das Laufen. Auch auf dem Apple TV 4 muss Siri intelligenter werden, denn sie kann zwar Filme aus iTunes und Co. heraussuchen, aber keine HomeKit-Geräte steuern oder Wikipediaeinträge heraussuchen. Manchmal muss es einfach ein großer Bildschirm sein und wieso sollte Apple mit tvOS 10 nicht solche Funktionen der Informationssuche ermöglichen? tvOS fehlt es derzeit noch an vielem. Vom Empfangen von Pushnachrichten über die Benutzung eines möglichen Kontrollzentrums bis zur Anbindung am gesamten eigenen iCloud-Account oder Hand-Off.

Apple ist nicht nur ein Hardwaredesigner und Softwareentwickler, sondern vor allem mittlerweile auch ein Dienstleister. Die iCloud und Apple Music machten dies vor. iMessage begleitet uns schon seit iOS 5 und machte nur zwei größere Sprünge in dieser Zeit. Wie man derzeit vernehmen lässt, möchte Apple zur WWDC iMessage auch für Android verfügbar machen. Wir wollen hoffen, dass dies nicht die einzige Neuerung an iMessage bleibt und vor allem mit Funktionen nachgebessert wird. iMessage macht als Dienst sehr viel Sinn, denn der Nachrichtendienst könnte künftig das Empfangen und Senden von Geld via Apple Pay erlauben. Dadurch könnten iOS- und Androidnutzer auch untereinander Geldtransferierungen tätigen – ganz ohne PayPal-Konto und Co. Apple Pay ist ein gutes Stichwort, denn auch hier gilt es nachzulegen. Nicht nur in Sachen Verfügbarkeit in neuen Ländern – wir Deutschen können davon ein Lied singen – sondern auch in Sachen Funktionalität. Zwar ist Apple Pay in iMessage ein guter Ansatz, doch sollte Apple Pay mittlerweile auch im Web als Zahlungsmittel genutzt werden können.

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 19.55.09

Apples App Store ist der Softwaremarkt für alles. Der App Store 2.0 bringt daher große Neurungen mit sich und auf der WWDC-Keynote werden wir die bisher noch ungelüfteten Neuigkeiten gezeigt bekommen. Es wirkt so, als könne man künftig auch Demoversion von Bezahl-Apps herunterladen – allerdings ist dies mehr als unsicher. Wir wollen nur hoffen, dass Apple nicht den Mac App Store mit seinen Macken vergisst und auch hier kräfitg nachjustiert. Ebenso erwartet Entwickler Swift 3, das mit neuen Funktionen, Verbesserungen und für die Zukunft mit einer möglichen Abwärtskompatibilität zu noch kommenden Versionen auftrumpfen soll.

Hardware

Hardware hat auf einer WWDC nichts zu suchen.“ bekamen wir die Tage immer wieder zu hören. Denkste – denn 2012 präsentierte Apple auf der WWDC das erste MacBook Pro mit Retinadisplay und begann anschließend den Verkauf der Neuauflage. Auch eine TimeCapsule oder AirPort Express erhielt auf einer Entwicklerkonferenz schon die ein oder andere Ankündigung. Daher ist es trotz aller Gegenreden noch nicht ausgeschlossen, dass Apple morgen Abend ein neues MacBook vorstellen wird. Allerdings wird es nicht direkt in den Verkauf gehen. Ein neues MacBook Pro Retina steckt in der Pipeline und lehnt sich an das Design des 12″ MacBook an. Es wird demnach dünner, lässt alte Anschlüsse vergessen/vermissen und trumpft mit neuer Hardware auf. Was uns da ganz konkret erwartet, ist schwer zu erahnen.

Das war ein grobe Zusammenfassung, was uns morgen Abend alles erwartet und erwarten könnte. Was meint ihr? Welche konkreten Vorstellungen und Wünsche habt ihr an die morgige WWDC-Keynote?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 19 Uhr live: OS X 10.12 und iOS 10 in der WWDC-Keynote mit Tim Cook

Wwdc Moscone CenterPünktlich um 19 Uhr wird Apple-Chef Tim Cook heute die Bünde des Bill Graham Auditorium in San Francisco betreten, um die Entwicklerkonferenz WWDC 2016 zu eröffnen. Die Veranstaltung wird Live per Video übertragen, den Videostream sowie den offiziellen Live-Ticker findet ihr hier bei Apple. Wir rechnen damit, dass die Eröffnungsveranstaltung rund 90 Minuten dauert und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 13. Juni (8 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es kurz und kompakt.
+++ 18:25 Uhr – WWDC: Beta-Programm nicht mehr erreichbar +++ Kurz vor dem Start der Keynote hat Apple die Webseite des öffentlichen Beta-Programms vom Netz genommen – „Wir sind bald wieder da“, heißt es dort. Möglicherweise kann iOS 10 schon heute von euch getestet werden – aber bitte nur auf Geräten, die ihr nicht im Alltag benötigt.
+++ 17:33 Uhr – Amazon: 30 eBooks zum kleinen Preis +++ Ihr braucht unbedingt neuen Lesestoff? Dann schaut doch mal bei Amazon vorbei, denn dort gibt es aktuell 30 eBooks mit satten Rabatten. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
+++ 15:57 Uhr – Flixbus: Alle Strecken für 11,11 Euro +++ Das Fernbus-Unternehmen Flixbus (App Store-Link) feiert unsere Elf und bietet alle Strecken noch bis 22 Uhr für 11,11 Euro an. Buchbar sind die Angebote ausschließlich über die App.
+++ 14:46 Uhr – Microsoft kauft Business-Netzwerk LinkedIn +++ LinkedIn, der größte Konkurrent für Xing, wurde von Microsoft gekauft. Das Unternehmen wird mit 26,2 Milliarden US-Dollar bewertet. Eine genaue Kaufsumme ist noch nicht bekannt.
+++ 6:51 Uhr – WWDC: Noch mehr Wallpaper +++ Rund um die WWDC könnt ihr euer iPhone, iPad oder Mac mit schicken Wallpapern schmücken. Eine kleine Auswahl gibt es auf dieser Webseite.
+++ 6:50 Uhr – WWDC: Moscone Center schon geschmückt +++ Heute startet die WWDC in San Francisco. Das Moscone Center ist bereits geschmückt, einige Bilder findet ihr auf dieser Webseite.
+++ 6:49 Uhr – Pako 2: Verfolgungsjagd geht in die nächste Runde +++ Pako war im App Store bereits ein großer Erfolg, auch wenn uns das Spiel nicht aus den Socken gehauen hat. Nun soll bald ein zweiter Teil erscheinen, einen ersten Trailer gibt es bereits. 
+++ 6:47 Uhr – iOS 9.3.1: Keine Downgrade mehr möglich +++ Ein bekannter Schritt von Apple: Einige Wochen nach dem Update auf iOS 9.3.2 wird die vorherige Version des mobilen Betriebssystems nicht mehr signiert. Damit kann iOS 9.3.1 nicht mehr auf iPhones und iPads installiert werden.
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 13. Juni (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es beginnt: Apples Entwicklerportal geht offline

Vor einigen Minuten begannen die klassischen Vorbereitungen. Anders als bei Hardware-geprägten Events betrifft dies jedoch nicht den Apple Online Store. Dafür ist inzwischen Apples Entwicklerportal nicht mehr erreichbar. Dies ist in der Regel ein sicheres Indiz für die Verfügbarkeit neuer Betaversionen von iOS und OS X direkt im Anschluss an die Keynote. Auch eine neue Entwicklungsumgebung (Stichwort Xcode 8) dürfte hiermit ebenso einhergehen, wie ein neues SDK für die Entwicklung von Apps für watchOS. Direkt nach dem Event dürfte das Portal dann inklusive der neuen Vorabversionen wieder ans Netz gehen. Ob hiervon auch die Teilnehmer am Public Beta Programm direkt am heutigen Abend profitieren, muss sich erst noch zeigen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppelte Geschwindigkeit, vierfache Reichweite: Bluetooth 5 wird demnächst vorgestellt

Die Bluetooth Special Interest Group, kurz Bluetooth SIG, wird kommende Woche offiziell den neuen Standard Bluetooth 5 enthüllen. Nun sind bereits erste Neuigkeiten durchgesickert. Demnach wird Bluetooth 5 im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger die doppelte Geschwindigkeit und die vierfache Reichweite bieten. Dies geht aus einer E-Mail von Mark Powell, Geschäftsführer der Bluetooth SIG, hervor. [Korrektur: Die Angaben zu Geschwindigkeit und Reichweite waren vertauscht]

Des...

Doppelte Geschwindigkeit, vierfache Reichweite: Bluetooth 5 wird demnächst vorgestellt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Keynote: WWDC Live-Ticker zu iOS 10, watchOS 3, OS X 10.12 und mehr

Apple Keynote im Live-Ticker. Endlich ist es wieder soweit. Apple lädt zur zweiten Keynote des Jahres und in Kürze erfahren wir, welche Neuerungen Apple vorstellen wird. Traditionell eröffnet Apple am heutigen Montag die Worldwide Developers Conference und wird über die Zukunft von iOS, OS X (oder sollten wir besser macOS sagen?), tvOS und watchOS sprechen.

wwdc_2016_slider

Nicht nur Entwickler, auch die Medienlandschaft, Apple Fans etc. werden in Richtung San Francisco blicken, um zu erfahren, welche Neuerungen Apple im Gepäck hat. In den letzten Wochen gab es bereits zahlreiche Gerüchte und in Kürze wird der Hersteller die Katze aus dem Sack lassen und Fakten schaffen.

Apple Keynote: Live-Ticker

Am heutigen Abend wird Apple in erster Linie über Software sprechen. iOS 10, OS X 10.12, watchOS 3 und eine neue tvOS-Version werden im Mittelpunkt stehen. Apple wird für alle Systeme Neuerungen präsentieren und sich dabei, sollte die Gerüchteküche recht behalten, auf den digitalen Sprachassistenten fokussieren. Neue Siri-Funktionen, Siri-Programmierschnittstellen etc. wird Apple bereit halten. Zudem könnte Siri in diesem Jahr den Sprung auf den Mac schaffen. Lassen wir uns überraschen.

In gewohnter Manier werden wir euch in diesem Artikel per Live Ticker zur heutigen WWDC 2016 Keynote auf dem Laufenden halten. Unsere Berichterstattung starten wir um 18:30 Uhr. Die Zeit bis zum Start der eigentlichen Keynote um 19:00 Uhr nutzen wir, um über die jüngsten Gerüchte mit euch zu sprechen und uns einzustimmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft schnappt sich LinkedIn für 26 Milliarden US-Dollar

Microsoft will das Karriere-Netzwerk LinkedIn für 26,2 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 23,2 Milliarden Euro) übernehmen. Microsoft will nichts anderes als die Arbeit neu erfinden - und dafür braucht es eben mehr als "nur" Software und die Cloud.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-Ticker zur heutigen WWDC-Keynote

Es dauert nicht mehr lange, bis die Keynote zur Eröffnung der diesjährigen World Wide Developers Conference WWDC im Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco beginnt. Nach verschiedenen Events in der Vergangenheit wird Apple dieses Mal erneut einen Video-Livestream vom Event über seine Webseite und das Apple TV ins Internet senden. Für den Fall das der Stream nicht halten sollte oder man hierauf keinen Zugriff hat, sind aber selbstverständlich aber auch wieder verschiedene Kollegen vor Ort, die zeitnah und aktuell von den Geschehnissen während des Events per Live-Ticker berichten werden. Sehr wahrscheinlich wird dann im Laufe der Nacht (unserer Zeit) auch wieder über die Apple-Webseite ein Mitschnitt des Events als für alle erreichbarer Quicktime-Stream zur Verfügung stehen. Im Laufe des morgigen Tages sollte das Event dann auch über iTunes als Podcast erhältlich sein. Hier nun aber erstmal die Links zu den beiden von mir empfohlenen Tickern:

Ich selber werde ebenfalls wieder einen kleinen Ticker-Service anbieten. Dieser wird über meinen Twitter-Account @flosweblog erfolgen. Zum Mitverfolgen auf der Twitter-Webseite ist kein eigener Twitter-Account notwendig. Auf meinem Blog sind die Tweets über das Plugin in der Seitenleiste mitzuverfolgen, in der App über den Bereich "Twitter Feed". Ansonsten werde ich mich aber wie gewohnt bemühen, nach jeder wichtigen Ankündigung oder Neuvorstellung so schnell es geht einen entsprechenden kompletten Artikel zu veröffentlichen, in der Hoffnung dass mein Server nicht in die Knie geht. Für die App-User gibt es dann selbstverständlich auch wie gewohnt bei jedem neuen Artikel eine Push Notification.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Last Minute Gerüchte und mehr

Einige Last Minute Gerüchte kurz vor der Keynote (ab 19 Uhr) fassen wir jetzt zusammen.

iOS 10 und macOS: In Cupertino, Sunnyvalle und vor allem San Francisco schwillt der Traffic auf US-Websiten mit iOS 10 bereits an. Klar, viele Apple-Mitarbeiter sind schon ein paar Tage mit den neuen Betriebssystemen, die heute vorgestellt werden, unterwegs.

Neues Thunderbolt-Display? Apple hat die Option für das Personal Pickup des XXL-Bildschirms (Foto unten) seit wenigen Minuten nicht mehr im Programm. Kommt ein neues Display? Das Gerücht gibt es schon länger.

Thunderbolt Display

Schwächelt das iPhone bis Jahresende? Heute wird kein neues Smartphone erwartet, bei der Hardware steht maximal die Präsentation neuer MacBooks an. Aber die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei behauptet, die Verkaufsquote fürs iPhone werde bis Dezember, verglichen mit Vorquarten, um 8,6 Prozent sinken.

iPhone in dunkelblau? Sehen wir heute auch nicht, aber es geistert weiter durch die Gerüchteküche. Erst recht, weil der bekannte Designer Martin Hajek eine entsprechende Konzeptstudie angefertigt hat – sie ist hier zu besichtigen.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Foxconn-Chef sieht schwache iPhone-Nachfrage für 2016

iPhone

Der Auftragsfertiger hat sich einem Bericht zufolge auf rückläufige Apple-Aufträge eingestellt. Die Strategie des iPhone-Herstellers, immer mehr Farbvarianten anzubieten, mache Zulieferern zudem zu schaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts LinkedIn sagt WWDC-Partys ab

LinkedNur wenigen Stunden nach Bekanntgabe der bevorstehenden Microsoft-Übernahme hat das soziale Business-Netzwerk LinkedIn seine für heute geplanten WWDC-Streaming-Partys abgesagt. Unter Verweis auf die Pressemitteilung zum Microsoft-Deal – die Windows-Macher werden LinkedIn für 26 Milliarden Dollar übernehmen – entschuldigt sich LinkedIn zwar bei interessierten Teilnehmern, stellt aber unmissverständlich klar: Die angesetzte Streaming-Veranstaltung in San Francisco ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.6.16

Bildung

WP-Appbox: Dinosaurus free desktop edition (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Aviation Exam (Kostenlos*, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Translate 2.0 (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: iSentry (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Clock Free (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: App Manager: Uninstall and Remove Associated Files (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Keep Safe Private Photo Vault & Private Picture Locker - Hide Photos and Videos, Lock Album & Storage (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Viper FTP Lite - Handy FTP client (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Paint Pad Lite (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Crossoft ScreenRecord Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: NLA Timecode Calculator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: agora (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Launch (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: XLIFFy (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: App Icon Resizer : App Development Tool (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Convert Excel To .plist and .sqlite (1,99 €, Mac App Store) →

WP-Appbox: Releases Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: DxO OpticsPro for Photos - DxO ONE Camera only (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Professional Collage - Options Maximum (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Photo Wall - Collage Maker (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Cut Out Shapes (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: MagicRaw (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Music Converter Pro - Batch Convert Audio (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Outlinely Express - Thought Organizer (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Swingdo -Todo List & Calendar events & Mail all in one Task Manager- (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Steward - Personal Database Manager Free (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Momentum Habit Tracker (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: AnyMP4 Free PDF in PNG Converter (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Polaris Office Sync (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: iNotepad (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Droplr (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: iObserve (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Fluxiom Uploader (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Blend (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Montana Solitaire (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Iron Sea Defenders TD (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: UFHO2 (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: 9 Clues: The Secret of Serpent Creek (Full) (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: MilkSnake Torus Edition (Kostenlos, Mac App Store) →

Sport

WP-Appbox: InnerGroup - Join (Kostenlos, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: sPlayer Free Edition - the simplest way to play everything (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Manage It - Project Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Easy Books (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Projects & Invoices (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: FullContact (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Flock - Chat for teams and businesses (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Support Community komplett überarbeitet

Auf apple.com hat Apple die Support Community heute komplett überarbeitet.

Die Themen im Forum der Apple-Seite mit Threads zu allen Produkten wurden neu sortiert. Fünf Kategorien stehen für die wichtigsten Produkte bereit: iPhone, Mac OS & Software, iPad, Apple Watch, Notebooks und iTunes.

Support Community Apple

Weitere Klicks auf die Themen selbst führen zu Unterkategorien wie iOS-Apps, Apple Music oder iWork. Im Thema selbst ist die Frage mit „Q“ markiert, die Antwort mit „A“ (Question/Answer). Dahinter finden sich „All Replies“ (alle Antworten).

Neu ist die Rubrik „I have this Question too“ (Ich habe diese Frage auch). Hier kann ein Nutzer die Wichtigkeit des Problems untermauern. Je mehr User sich melden, desto weiter oben steht der Thread.

Wichtige Topics sind „gefeatured“

Die nach Meinung von Apple besonders wichtigen Themen finden sich unter „Featured Topics“. Hier geben langjährige Foren-Mitglieder Tipps: „Tips and insights from our most experienced community members“.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wizard Swipe: per Wischer zum Meister-Zauberer

Eine weitere Neuerscheinung der vergangenen Woche Woche ist Wizard Swipe (AppStore) von Niceplay Games. Der Download der Universal-App ist kostenlos, bietet dafür optionale In-App-Angebote und Belohnungen per Werbevideo.

Wizard Swipe (AppStore) ist ein Defense-Spiel, in dem ihr eure Festung vor Unmengen von Skeletten schützen müsst. Diese greifen von oben kommend eure Festung am unteren Ende an und dürfen diese im besten Fall nicht erreichen. Denn das kostet euch Lebensenergie.
Wizard Swipe iOSWizard Swipe iPhone iPad
Um diesen ungünstigen Zustand zu vermeiden, könnt ihr per Wischer Feuerbälle in die entsprechende Richtung abfeuern. Diese schaden den Gegnern und sind ideal gegen einzelne Gegner, allerdings relativ unbrauchbar bei Gegnergruppen. Haltet ihr hingegen den Bildschirm vor dem Wischen eine Zeit gedrückt, wird aus dem einfachen Feuerball ein Feuerschwall, der Flächenschaden verursacht.

Zu diesen Basisattacken kommen noch weitere Zauber hinzu, die ihr über die Zeit lernen bzw. durch erspielte Münzen freischalten könnt. Diese zauber sind ein Eisschwall, der die Gegner kurzzeitig einfriert, ein Windstoß, mit dem ihr Gegner zurückstoßen könnt oder auch eine Säurewolke, die über einen gewissen Zeitraum hinweg Flächenschaden verursacht, und als letzten Zauber einen Gewittersturm. Dieser verursacht massive Schäden in einem Bereich. Alle vier Zauber haben jedoch eine Abklingzeit, sodass ihr Einsatz richtig getimet werden sollte.

Zaubern lernen hilft beim Überleben

Je Level gibt es mehrere Wellen und Aufgaben, die es zum Meistern eines Levels abzuwehren gilt. In jeder Welle attackieren euch viele Skelette. Diese unterscheiden sich in ihrer Stärke und ihrer Art. Während die einfachen Skelette noch recht leicht mit einem einfachen Feuerball aus dem Weg geräumt werden, bedürfen andere Gegner schon mehrere Treffer oder eben die Spezialattacken. Schafft es eines der Skelette zur Festung, verliert ihr je nach Stärke des Skeletts einen Teil eurer Leben. Sind die Leben auf 0 gesunken, ist das Level gescheitert. Habt ihr hingegen alle Gegner bezwungen, ist das Level erfolgreich absolviert.
Wizard Swipe iOSWizard Swipe iPhone iPad
Das alleine schließt bereits eine Aufgabe ab, von denen es immer drei pro Level gibt. Nach jedem Level gibt es eine Belohnung in Form von Gold. Dieses kann dazu benutzt werden, die Zauber zu verstärken oder die Festung zu verbessern. Wem das Gold nach den Leveln nicht reicht, der kann die Belohnung durch ein Werbevideo verdoppeln oder sich via In-App Kauf weiteres Gold dazukaufen.

Wizard Swipe (AppStore) wird recht schnell sehr hektisch, die Zauber müssen gezielt benutzt werden und viel Zeit zum Gedankenmachen habt ihr nicht. Die Level sind jedoch recht kurz, sodass eine gescheiterte Aufgabe oder sogar ein ganzes Level schnell wiederholt werden kann. Letztendlich ist das Spiel aber sehr eintönig und definitiv nur etwas für Fans hektischer Retro-Spiele.

Der Beitrag Wizard Swipe: per Wischer zum Meister-Zauberer erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für Affinity Designer; Neuregelung zur Rückgabe von Altgeräten

Update für Affinity Designer - die Version 1.4.2 der Vektorzeichensoftware verbessert die Kompatibilität mit Photoshop-Dateien und den SVG-Export und behebt diverse Fehler (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Downgrade nicht mehr möglich – Apple stoppt iOS 9.3.1 Signatur

Rund einen Monat ist es mittlerweile her, dass Apple die finale Version von iOS 9.3.2 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht hat. Kurz drauf zog man jedoch die Version für das 9,7 Zoll iPad Pro zurück, da es Probleme gab. Apple kündigte ein Update an und so erschien kurz darauf eine neue iOS 9.3.2 Version für das betroffene Gerät.

ios9_logo

Apple stoppt iOS 9.3.1 Signatur

Nachdem die Probleme rund um iOS 9.3.2 behoben wurden und die Version auf den iOS-Geräten ordentlich läuft, kann Apple die Vorgängerversion in Rente schicken. Apple stoppt die iOS 9.3.1 Signatur, so dass ein Downgrade nicht mehr möglich ist. Dies ist ein typisches Vorgehen seitens Apple. Für ein gewisses Zeitfenster signiert Apple zwei iOS-Versionen gleichzeitig. Sollt es bei einem Update zu Problemen kommen, so gibt es die Möglichkeit zum Downgrade.

Ab sofort ist ein Downgrade auf iOS 9.3.1 nicht mehr möglich. Solltet ihr auf iOS 9.3.2 geupdatet haben, so gibt es fortan kein Zurück mehr. Aktuell signiert Apple nur noch die iOS 9.3.2. Parallel dazu laufen die Arbeiten bereits an iOS 9.3.3 und am heutigen Abend dürfte die erste Beta zu iOS 10 erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BiCable: Erfolgreiche Indiegogo-Kampagne um ein kombiniertes Lightning- und MicroUSB-Kabel

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir über das innovative FlipCable bei Indiegogo berichtet haben. Nun gibt es mit dem BiCable ein ähnliches Projekt.

BiCable Indiegogo 1

Auch beim BiCable, das acht Tage vor dem Ende der Kampagne bei Indiegogo bereits mit 604 Prozent, das heißt mehr als 48.000 USD von benötigten 8.000 USD, erfolgreich von derzeit 1.569 Supportern unterstützt wurde, handelt es sich um ein kombiniertes Lightning- und MicroUSB-Kabel. Mit dem BiCable, das über einen Universal-Adapter für beide Anschlüsse verfügt, können demnach nicht nur Apple-Geräte, sondern auch viele andere Smartphones und Tablets, Navigations-Geräte, Kameras, Kopfhörer, Bluetooth-Lautsprecher und andere Gadgets mit nur einem einzigen Kabel geladen werden.

Das textilummantelte BiCable, das in vier verschiedenen Farbvarianten – Schwarz, Silber, Gold und Roségold – sowie mit 1m und 3m („Bedside Edition“) in zwei Längen bestellbar ist, verfügt zudem über eine äußerst praktische Lade- und Sync-Funktion zwischen zwei Geräten. Schließt man beispielsweise ein Android-Gerät am USB/MicroUSB-Port an, und ein iPhone am Lightning-Stecker, kann letzteres iDevice über das Android-Gerät geladen werden. Gleiches gilt auch für den Transfer von Daten.

BiCable Indiegogo 2

Sicherlich gilt es vor der Bestellung zu beachten, dass das BiCable zwar mit den aktuellen Qualcomm QuickCharge 2.0 und 3.0 Standards kompatibel ist, aber nicht über eine MFi-Zertifizierung seitens Apple verfügt. Im schlimmsten Fall ist das Multi-Kabel damit nach einem Software-Update seitens des Konzerns aus Cupertino nicht mehr funktionstüchtig. Bei derzeitigen Preisen ab 11 USD (ein BiCable in einer Farbe nach Wahl) bzw. 22 USD (ein BiCable und eine Bedside Edition) zzgl. Versand kann man diese für den Hersteller kostspielige Zertifizierung aber wohl nicht erwarten. Die Auslieferung des BiCables soll noch in diesem Monat erfolgen.

Der Artikel BiCable: Erfolgreiche Indiegogo-Kampagne um ein kombiniertes Lightning- und MicroUSB-Kabel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Thunderbolt-Display heute? Personal Pickup für den Bildschirm deaktiviert

Apple Thunderbolt DisplayLast-Minute-Spekulationen kurz vor großen Apple-Events haben Tradition, so auch heute: Apple hat die Personal-Pickup-Option für das Thunderbolt-Display deaktiviert, der Bildschirm lässt sich derzeit nur per Postversand und mit Lieferdatum 15. Juni bestellen. Konkret scheint dies ein mehr als deutlicher Hinweis darauf, dass sich diesbezüglich heute Abend etwas tut. Erste Hinweise auf eine mögliche Aktualisierung der […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Messenger Line geht an die Börse

Line App

Die Messaging-App Line entdeckte früh, dass bunte Sticker einen Kurzmitteilungsdienst attraktiver machen – und Umsatz bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 13. Juni (4 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 17:27h

    Noch 90 Minuten bis zur Keynote

    In rund 90 Minuten beginnt Apples heutige Keynote zur Eröffnung der WWDC. Wer live dabei sein will, kann dies mit dem von Apple angebotenen Livestream auf dieser Webseite. Wir fassen alle wichtigen Infos und Neuvorstellungen natürlich kurz nach dem Event für euch zusammen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 15:49h

    Puzzle-Plattformer „McLeft LeRight“ reduziert

    Den witzigen und durchaus auch fordernden Puzzle-Plattformer McLeft LeRight (AppStore) von Indie-Entwickler Horizont Zavalen gibt es heute reduziert. Statt 1,99€ kostet die Universal-App nur 0,99€. Im Spiel steuert ihr zwei Charaktere zeitgleich, aber spiegelverkehrt durch 22 Level. Mehr Infos gibt es hier.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 15:38h

    Neuer „Huntdown“-Trailer

    Zum im März angekündigten Action-Game Huntdown gibt es anlässlich der E3 einen neuen Trailer. Der Release ist weiterhin dieses Jahr geplant.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 10:26h

    Großes Update für „Faily Brakes“ diese Woche

    In dieser Woche (16. Juni) wir der Endless-Racer Faily Brakes (AppStore) von Spunge Games ein umfangreiches Update mit neuen Themes, Autos und vielen mehr bekommen. Wir informieren euch genauer, sobald das Update da ist.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 13. Juni (4 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle kurze Zeit reduziert, 30 eBooks zum Sparpreis

Falls Ihr für den Urlaub noch einen Kindle sucht, dann kommt dieser Deal gerade recht.

Amazon hat in einer kurzfristigen Aktion die Preise für diverse Kindle-Modelle gesenkt, mit Ausnahme des neuen Kindle Oasis.

Kindle Paperwhite

Beim Standard-Kindle spart Ihr 10 Euro, beim Paperwhite 20 Euro und beim Voyage zahlt Ihr sogar 30 Euro weniger. Und falls Ihr noch den passenden Lesestoff braucht: Auch da tut sich was.

30 eBooks stark reduziert

Amazon hat 30 eBooks um mindestens 50 Prozent im Preis gesenkt. In diesem Sinne schon mal schönen Lese-Urlaub.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Magnetisches Lightning-Kabel und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

ab 13 Uhr

ComPad 2x Lightning+MicroUSB Kabel (hier)
TP-Link Archer Gigabit Router (hier)

ab 14 Uhr

Logitech Harmony (hier)
Dyon Triple-Tuner-TV 39,5″ (hier)
Sony-Walkman (hier)
Sony 5.2 Kanal Receiver + Speaker (hier)

ab 15 Uhr

Xoro Digital-Satelliten-Receiver (hier)

ab 15.30 Uhr

Ugreen VGA auf HDMI-Adapter (hier)
VTIN Bluetooth-Speaker (hier)
August In-Ear-Kopfhörer (hier)
LIHAO Gaming Maus (hier)
Kanen I39 Stereo On-Ear (hier)
Swees Selfie-Stick/Stange (hier)

ab 16 Uhr

Belkin Neopren-Laptop-Hülle (hier)
HP Multi-Laserdrucker (hier)
Sony Multiroom-Soundbase (hier)
Corsair Gaming Tastatur (hier)
Sony Mini-HiFi-System (hier)
Digitrade MacBook-Designertasche (hier)

ab 17 Uhr

ComPad 4x MicroUSB Kabel (hier)
Wicked Chili iPhone-Autohalterung (hier)

ab 17.30 Uhr

Besmall kabellose iPad-Tastatur (hier)

ab 18 Uhr

Hisense Ultra-HD-Curved TV 65″ (hier)
Logitech Presenter (hier)
Roccat Multicolor-Gaming-Tastatur (hier)
Razer Kraken Chroma-Headset (hier)
Seagate 5 TB Personal Cloud (hier)
Klipsch R-10 SW Subwoofer (hier)
Belkin HD-Webcam für iOS (hier)
Sony HighRes-Walkman (hier)

ab 19 Uhr

Asustor 2-Bay NAS System (hier)

ab 19.30 Uhr

Ugreen 3.5 mm Aux Audio-Kabel (hier)
RAVPower 6700 mAh Powerbank (hier)
XXL-Zubehör-Kit für GoPro Hero (hier)
Klim verdrahtete Gaming Mouse (hier)
Pictek kabelloser Mini-Speaker (hier)
iPhone 6/6s Book-Case (hier)

ab 19.35 Uhr

Aukey WLAN-Repeater (hier)

Gilsey magnetisches Lightning Kabel


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10: Konzept zeigt möglichen Dark Mode als Entwurf

Im Vorfeld der diesjährigen WWDC gab es bereits Spekulationen darüber, dass iOS über einen Dark Mode verfügt, wie man ihn von OS X schon kennt. Die nun ebenfalls dunkel gehaltene App zur WWDC 2016 feuert die Gerüchte weiter an. Die Webseite iHelpBR hat nun Konzept-Bilder veröffentlicht, wie dieser Dark Mode im Detail aussehen könnte.

Neben der WWDC-Applikation setzt Apple bereits bei...

iOS 10: Konzept zeigt möglichen Dark Mode als Entwurf
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Qualcomm bleibt im Team als iPhone-7-Zulieferer

Verliert Qualcomm nun einen großen Kunden oder nicht? Steve Mollenkopf hat bei den Quartalszahlen angekündigt, dass es wohl so sein wird, aber Bloomberg hält dagegen: Das iPhone 7 soll demnach sowohl mit LTE-Technik von Intel als auch mit Chips von Qualcomm kommen. Aber nicht gleichzeitig. Unterscheidung nach Netz Was haben Intel und Qualcomm gemeinsam? Sie (...). Weiterlesen!

The post Bloomberg: Qualcomm bleibt im Team als iPhone-7-Zulieferer appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iPhone 7 bekommt LTE-Modem von Intel – und Qualcomm

Qualcomm hat bei der Bekanntgabe seiner Quartalszahlen schon mitgeteilt, dass man einen großen Kunden verlieren werde – aber wie aus einem neuen Bericht hervorgeht, ist der Verlust vielleicht gar nicht so schlimm wie befürchtet. Denn anscheinend soll Qualcomm weiterhin ein Zulieferer für Apple bleiben.

Intel nur für GSM

Wir haben bereits viel darüber gehört, dass Apple für das iPhone 7 Qualcomm als Zulieferer für LTE-Modems vor die Tür setzen will und dafür Intel den Zuschlag bekommen soll. Wie Bloomberg berichtet, wird aber nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, denn Qualcomm soll weiterhin im Rennen bleiben.

Dem Bericht zufolge, soll Intel die LTE-Modems für die GSM-Modelle des iPhone 7 beisteuern, was in den USA vor allem bedeutet, dass die AT&T-Versionen mit Intel-Chips kommen. Da AT&T in etwa dieselbe Mobilfunktechnik verwendet, wie sie hierzulande üblich ist, dürfte man auch in Europa dann mit Intel-Chips funken, wenn man ein iPhone 7 hat.

Qualcomm auf der anderen Seite soll auch ein Stück vom Kuchen abbekommen – nämlich das Stück, das sich ins CDMA-Netz einwählt. Das ist in den USA vor allem bei Verizon der Fall. Weiterhin ist CDMA in China weit verbreitet. Sowohl Intel als auch Qualcomm haben LTE-Chips im Angebot, die einen Zuwachs bei der Übertragungsgeschwindigkeit versprechen – insofern bleibt zu hoffen, dass Intel vs. Qualcomm Modem kein zweites TSMC vs. Samsung CPU wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Saxoline App-Trolley

iGadget-Tipp: Saxoline App-Trolley ab 75.95 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Mit diesem Trolley geht der iUrlauber stilecht auf Reisen!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

US-Produktion würde iPhone-Preise um rund 13% erhöhen

AppleDer US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hatte Cupertino im Rahmen öffentlicher Auftritte bereits mehrfach zum Umdenken aufgefordert: Apple solle zukünftige iPhone-Generationen doch bitte komplett in den USA produzieren lassen und so die nach China ausgelagerten Arbeitsplätze wieder zurück ins eigene Land holen. Über 700 Apple-Zulieferer arbeiten in 28 Ländern Eine populistische Forderung, die sich auf das globale […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GoodNotes 4: Notiz-App bietet Schrifterkennung, PDF-Kommentierung und iCloud-Sync

Auf meinem iPhone und iPad lungert in einem Ordner bisher Notability herum, um für handschriftliche Notizen herhalten zu können. GoodNotes 4 ist allerdings eine fähige Alternative.

GoodNotes 4

GoodNotes 4 (App Store-Link) lässt sich als Universal-App zum Preis von 7,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt zur Installation auf iPhone oder iPad 169 MB sowie mindestens iOS 8.0 oder neuer. Die Anwendung steht bereits seit längerer Zeit im App Store bereit und verfügt über eine deutsche Lokalisierung.

Auch wenn GoodNotes 4 aktuell von den App Store-Rezensenten bei knapp 130 Bewertungen im Schnitt mit 4,5 von 5 Sternen bedacht wird, haben wir es bisher versäumt, über die Notiz-App zu berichten. Das soll nun jedoch nachgeholt werden, denn es ist immer gut, über Alternativen zu Notability, PDF Expert und anderen Apps des gleichen Genres Bescheid zu wissen.

Die Entwickler von Time Base Technology, die für GoodNotes 4 verantwortlich sind, haben mit ihrer App eine Möglichkeit geschaffen, handschriftliche Notizen auf iPhone und iPad zu erstellen und PDF-Dokumente zu kommentieren. „GoodNotes nutzt eine der führenden Engines zur Handschrifterkennung und macht Ihre handschriftlichen Notizen durchsuchbar“, heißt es in der App Store-Beschreibung zur Anwendung. „Über iCloud-Sync werden Ihre Dokumente automatisch zwischen iPhone und iPad synchronisiert, so dass diese Ihnen immer zur Verfügung stehen.“

Whiteboard-Feature für Präsentationen

GoodNotesDank einer modernen, als „Digital Ink“ bezeichneten Technologie, sehen handschriftliche Notizen auf allen Displays gestochen scharf und präzise gezeichnet aus, und die eben schon erwähnte OCR-Funktion erlaubt es dem User, einen Suchbegriff einzugeben und die eigenen Notizen durchsuchen zu lassen.

GoodNotes 4 versteht sich jedoch nicht nur mit handschriftlichen Ergüssen, sondern erlaubt auch das Tippen von Texten per Tastatur, das Einfügen von geometrischen Formen, die Integration von Fotos, das Ausfüllen von Formularen und das Einbinden von PDF-Dokumenten in vorhandene Notizbücher. Für mehr Abwechslung im Alltag sorgen verschiedene Papiervorlagen und Cover-Motive.

Wer GoodNotes 4 im Rahmen einer Unterrichts-Session verwenden will, kann zudem auf ein praktisches Whiteboard-Feature zurückgreifen. „Hier sieht Ihr Publikum nur Ihre Inhalte, nicht aber die Bedienelemente der App“, so die Entwickler. „Sie können auswählen, welcher Teil der Seite für Ihr Publikum sichtbar ist.“ Darüber hinaus kann neben dem integrierten iCloud-Sync auch eine automatische Sicherung in der Dropbox, bei Box, Google Drive oder OneDrive erfolgen. Dank dieser Features ist GoodNotes 4 definitiv einen Blick wert und kann eine sehr gute Alternative zu Notability und Co. sein.

Der Artikel GoodNotes 4: Notiz-App bietet Schrifterkennung, PDF-Kommentierung und iCloud-Sync erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Video Enhancer

Super Video Enhancer hilft Ihnen, die Qualität Ihrer Videos erheblich zu verbessern. Die Mac App kann nicht nur die Video-Auflösung von 480p zu 720p, von 720p zu 1080p, von 1080p zu 4k erhören, sondern auch durch die Optimierung von Helligkeit und Kontrast die Videoqualität verbessern. Außerdem kann Super Video Enhancer Videos in MP4, MOV, M4V, MKV, AVI, WMV und andere Formate umwandeln. Und Sie sind auch in der Lage, Video zu drehen und zu bearbeiten.

Hauptfunktionen:
1. Videoqualität erheblich verbessern 
Diese Video Enhancement Software bietet Ihnen drei Optionen zur Optimierung der Videoqualität. Erstens können Sie Ihr Video von niedriger Auflösung zu höherer Auflösung hochskalieren. Um Ihr Video klarer zu machen, können Sie auch die Helligkeit und Kontrast optimieren. Die dritte Option erlaubt Ihnen, Bildrauschen aus dem Video zu entfernen.

2. Video drehen und kippen
Es ist in der Lage, die Richtung Ihres Videos zu drehen, z. B. 90 im Uhrzeigersinn zu drehen oder 90 gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. In der Zwischenzeit kann es auch Ihr Video horizontal und vertikal kippen.

3. Video in MP4, MKV, AVI, WMV usw. umwandeln
Mit diesem Video Enhancer können Sie jedes Video in 4K Ultra HD Videos wie 4K H.265/HEVC Video, 4 K H.264/MPEG-4 AVC, 4K TS, 4K AVI, 4 K H.264 FLV, 4K MKV und andere konvertieren. Inzwischen kann es auch Video in 1080p HD-Videoformate wie TS, HD MPG, HD MPEG, HD MP4, HD WMV usw. umwandeln. So können Sie Ihr Video auf iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Pro, iPad mini 4/3/2 und mehr Geräte genießen.

4. Video schneiden und bearbeiten
Der Video Optimizer kann 3D Modi einstellen, wie Anaglyph (Rot/Cyan), Side By Side (Vollbild), Side By Side (Halbbild), Oben/Unten (Vollbild) und andere 3D Formate, Ihr Video in mehrere Segmente aufteilen, Video-Bildgröße nach Ihren Bedürfnissen zuschneiden, Helligkeit, Sättigung, Kontrast, Farbton und Lautstärke Ihres Videos anpassen, sowie Text- oder Bild-Wasserzeichen zum Video hinzufügen.

WP-Appbox: Super Video Enhancer (19,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vi: Der Personal Trainer zum Umhängen

Bei dem Gadget Vi handelt es sich um einen Personal Trainer mit künstlicher Intelligenz. Ähnlich wie Siri oder Cortana ist Vi eine digitale Assistentin die mit einem spricht und selbst auch auf die Stimme des Nutzers hört und eingeht. Im Gegensatz zu den digitalen Assistenten aus dem Hause Apple und[...]

Der Beitrag Vi: Der Personal Trainer zum Umhängen erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple trauert um die Opfer von Orlando

Nach dem Massaker in Orlando haben Apple-Verantwortliche auf Twitter ihre Trauer bekundet.

Am Wochenende waren 49 Menschen in einem Nachtklub getötet worden, 50 Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Tim Cook erklärte via Twitter:

„Our hearts go out to the victims of the unspeakable tragedy in #Orlando, their families and all who grieve with them.“

Tim Cook 748

Auch Phil Schiller meldete sich auf Twitter zu Wort:

„Thoughts and prayers for all dealing with tragedy in #Orlando today.“

Der Tweet von Lisa Jackson:

„End hatred. Stop violence. I pray for peace for brothers and sisters in Florida who are the latest mass victims of both in the US.“


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple installiert Metall-Detektoren zur WWDC

Zum ersten Mal in der Geschichte der WWDC installiert Apple Metall-Detektoren im Eingangsbereich des Veranstaltungsgeländes. Es liegt nahe, dass sich Apple nach der Tragödie in Orlando kurzfristig zu dieser Maßnahme entschieden hat.

wwdc2016_detektoren

Aus Sicherheitsgründen: Apple installiert Metall-Detektoren

Am vergangenen Wochenende fand eine unfassbare Tragödie in Orlando statt, die uns bis heute sprachlos macht. Zunächst schoss der Attentäter vor dem Nachtclub Pulse umher und verschanzte sich anschließend in dem Club. 49 Tote und über 50 Verletzte hat der Täter auf dem Gewissen.

Wenige Stunden vor dem Start der diesjährigen Worldwide Developers Conference erhöht Apple die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Veranstaltung und installiert im Eingangsbereich Metall-Detektoren. Workflow-Mitbegründer und Entwickler Nicke Frey hat ein Foto via Twitter gepostet.

Auch verschiedene hochrangige Apple Manager haben sich bereits zu Wort gemeldet und gedenken der Opfer des Terror-Anschlages in Orlando, zu dem sich ISIS bereits bekannt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offline surfen am Mac: So speicherst du Artikel für die Ewigkeit

Websites am Mac speichern - so geht's. Nicht selten verschwinden ganze Webseiten auf Nimmerwiedersehen aus dem Web. Wie Sie diesem digitalen Gedächtnisverlust Einhalt gebieten können, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android Wear 2.0: Kein Update für Moto 360 und LG G Watch

Android Wear 2.0: Kein Update für ältere Smartwatches

Viele mechanische Uhren werden mit der Zeit immer wertvoller, die ersten Smartwatches hingegen gehören schon nach zwei Jahren zum Alteisen: Sie bekommen das Update auf die nächste Betriebssystem-Version nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Randnotizen: Apple rüstet Sicherheit zur WWDC auf & mehr

Nach den tragischen Angriffen auf einen Club in der amerikanischen Stadt Orlando, infolge dessen auch Tim Cook sein Mitgefühl bekundete, hat Apple sie Sicherheitsmaßnahmen am Moscone Center noch einmal verschärft. Ergänzend zu dem ohnehin gebotenen Security-Aufkommen sind nun erstmals Metalldetektoren am Eingang des Standortes installiert worden. Ein Foto von Workflow-Entwickler Nick Frey zeigt die Vorbereitungen dazu.

Bildschirmfoto 2016-06-13 um 16.17.51

Nikkei prognostiziert iPhone-Absturz.

Es ist nicht das erste Mal, das von einem Ende der Ära „iPhone“ gesprochen wird. Die Zeitung Nikkei ist bekannt dafür, Zulieferer-Quellen zu zitieren, um davon ausgehend Prognosen für künftige Absätze der Apple-Produkte abzuleiten. Das Fazit dieses Mal unter Bezug auf einen „wichtigen Produzenten“: Ende 2016 wird Apple 210-220 Millionen iPhones verkauft haben. Das wäre ein deutliches Minus von 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Apple Inc. will see the first annual decline in iPhone shipments this year since the smartphone’s debut in 2007 due to lukewarm demand for a new model, people familiar with the matter told Nikkei Asian Review.

Kindle reduziert Preise.

kindle-reader

Der Sommerurlaub steht vor der Tür? Zeitlich sehr clever, hat Amazon daher aktuell seine Kindle-Geräte vergünstigt. Es gibt -10 EUR auf den Standard-Kindle, -20 EUR auf Kindle Paperwhite und -30 EUR auf den Kindle Voyage. Ihr findet die Angebote auf dieser Seite – der Kindle Oasis ist allerdings leider noch nicht im Preis reduziert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft will Karriere-Netzwerk LinkedIn für 26 Milliarden Dollar kaufen

Der Softwaregigant Microsoft lässt mit einer milliardenschweren Übernahme aufhorchen. Das in Redmond ansässige Unternehmen gab heute bekannt, das Karriere-Netzwerk LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie viel würde ein in den USA gefertigtes iPhone kosten?

Kaum ein Smartphone-Hersteller lässt seine Produkte in westlichen Ländern produzieren. So ziemlich alle großen Hersteller, darunter auch Apple, nutzt asiatische Auftragshersteller wie Foxconn, um seine Smartphones zusammenbauen zu lassen. Um wieviel niedriger sind die iPhone Produktionskosten aber durch diese Maßnahme? Das MIT hat ausgerechnet, wieviel Geld Apple zusätzlich ausgeben müsste, um das iPhone in den USA herstellen zu lassen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay könnte bereits nächste Woche in der Schweiz starten

Die Schweizer haben es nicht immer leicht mit Apple. So gibt es bis heute noch keine offizielle Siri-Unterstützung für die in der Schweiz verkauften AppleTV der 4. Generation. Auch bei der Verfügbarkeit nach dem Release neuer Apple Devices, schauen die Schweizer oft etwas länger in die Röhre, als ihre europäischen Nachbarn. Beim Thema Finanzen allerdings, macht den Schweizern so schnell niemand etwas vor.

So könnte nun in der kommenden Woche, direkt zur WWDC am 13. Juni, der Bezahldienst...

Apple Pay könnte bereits nächste Woche in der Schweiz starten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Pako 2“ angekündigt: die Flucht geht 2016 weiter….

Pako – Car Chase Simulator (AppStore) ist einer der spaßigsten Action-Racer für iOS, in dem ihr euch erbarmungslose und meist recht schnell beendete Verfolgungsjagden mit der Polizei leisten könnt.

Nun hat Three Men Games, der Entwickler hinter dem Spiel, mit Pako 2 den offiziellen Nachfolger des vor rund zwei Jahren im AppStore erschienenen Spieles angekündigt. Wieder rast ihr natürlich mit einem Auto durch verschiedene Orte. Und wieder seid ihr auf der Flucht vor der Polizei. Doch es warten auch diverse Neuerungen auf euch, z.B. eine etwas veränderte Aufmachung, Waffen, Boni und die Möglichkeit, das eigene Auto zu tunen sowie neue Wagen zu kaufen.
Pako 2 iOS
Pako 2 soll noch dieses Jahr für PC und Konsolen sowie in einer speziellen Mobile-Version erscheinen. Ein genauer Zeitpunkt ist leider noch nicht bekannt. Natürlich werden wir aber Pako 2 auf dem Radar behalten und allerspätestens zum Release wieder über diesen neuen Fun-Racer für iOS berichten.

Einen ersten Einblick in Pako 2 bietet der unten eingebundene Trailer. Wollt ihr weitere Preview-Screenshots sehen, findet ihr diese auf der Webseite zum Spiel.

Pako 2 Teaser Trailer

Der Beitrag „Pako 2“ angekündigt: die Flucht geht 2016 weiter…. erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In diesen drei mobile iOS Spielen werden Sie zum Fußballmanager

Mobile Spiele boomen – und das aus gutem Grund. Jederzeit und von jedem beliebigem Ort aus auf beste Spiele-Unterhaltung zugreifen zu können, hat eben seinen Reiz. Da derzeit die Fußball-EM in Frankreich im vollen Gang ist, haben wir einige Spiele mit Fußballthema unter die Lupe genommen, die sowohl für iOS als auch für Android Geräte angeboten werden. Hier sind unsere Favoriten, bei denen Sie sich als Fußballmanager versuchen können! Das erste Spiel heißt Stickman Soccer und begeistert mit lustigen Darstellungen

Der Beitrag In diesen drei mobile iOS Spielen werden Sie zum Fußballmanager erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle E-Book-Reader vorübergehend günstiger

Tolino E Book ReaderAmazon bietet gerade verschiedene Kindle-E-Book-Reader mit Preisnachlass an. „Lesesommer“ nennt sich die Aktion, in deren Rahmen es auf Kindle-Geräte bis zu 30 Euro Preisnachlass und zudem teils deutlich preisreduzierte E-Books gibt. Der neue Kindle Oasis ist allerdings nicht mit dabei. Wer hier auf das erste Sonderangebot wartet, muss ich wohl noch etwas gedulden. 10 Euro […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Unser Fahrplan für die Apple-Keynote & alle wichtigen Links

In ziemlich genau drei Stunden geht es los: In San Francisco steht die zweite Apple-Präsentation des Jahres auf dem Programm. In diesem Artikel haben wir alle wichtigen Links für euch gesammelt.

WWDC 2016 Banner

Live-Stream: Die Eröffnungs-Keynote der WWDC 2016 wird wie in den vergangenen Jahren per Live-Stream übertragen. Wie immer gibt es für den Live-Stream Systemvoraussetzungen, die aber wohl nicht sonderlich schwer zu erfüllen sein dürften: Ein iPhone, iPad oder iPod touch mit mindestens iOS 7, ein Apple TV der zweiten Generation, ein Mac mit OS X 10.8.5 oder ein PC mit Windows 10 sind erforderlich, um die Übertragung zu verfolgen. (zur Webseite)

Live-Ticker: Falls ihr den Live-Stream nicht verfolgen könnt, weil ihr etwa unterwegs seid, oder ihr nebenbei noch mal alles schwarz auf weiß nachlesen möchtet, könnt ihr unseren Live-Ticker nutzen. Wir legen bereits gegen 18:30 Uhr los und versorgen euch mit allen wichtigen Informationen rund um die Keynote.

Keynote-Talk: Im Anschluss an die Keynote lohnt sich ein Abstecher auf unserer Facebook-Seite. Im Live-Video direkt aus unserem kleinen Büro in Bochum wollen wir mit euch über die Neuvorstellungen aus Kalifornien berichten. Was gefällt euch an iOS 10 besonders gut? Was hätte Apple anders machen können? Das Live-Video könnt ihr euch übrigens auch ohne Facebook-Account verfolgen. (zur Webseite)

Alle Neuheiten in unserer News-App: Selbstverständlich werden wir euch noch während der Keynote, direkt danach und auch am Dienstag in Form von Artikel über alle Neuerungen informieren. Möglicherweise gibt es ja sogar schon eine erste Beta von iOS 10, die wir für euch ausprobieren können.

WWDC-App: Falls ihr tatsächlich schon eure ersten Gehversuche in Sachen Entwicklung gewagt habt oder einfach nur ein wenig mehr über die technischen Hintergründe erfahren wollt, lohnt sich ein Blick auf die offizielle WWDC-App. Dort liefert Apple zahlreiche Videos der Entwickler-Sessions für alle Daheimgebliebenen. (App Store-Link)

Der Artikel WWDC 2016: Unser Fahrplan für die Apple-Keynote & alle wichtigen Links erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aukey: Powerbank und Speaker heute mit Code günstiger

Nur noch heute, 13. Juni, könnt Ihr bei zwei Aukey-Produkten jeweils 6 Euro sparen.

Zum einen ist die praktische Powerbank mit einer großen Kapazität von 10.000 mAh reduziert. Mit an Bord sind zwei USB-Ausgänge, mit denen Ihr zwei Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen könnt. Mit diesem Gutscheincode spart Ihr 6 Euro:

SG5T8FET

Aukey Akku

Als zweiten Deal gibt es einen Speaker mit Unterstützung für Bluetooth 4.1. Dieser spielt bis zu 14 Stunden lang Musik ab, bevor er wieder an die Steckdose muss. Der Normalpreis liegt bei 26,99 Euro. Hier der 6-Euro-Code:

BHBAJROQ

Beide Codes gelten bis zum 13. Juni – bei Interesse solltet Ihr also schnell zuschlagen. Denn die Sonderpreise gelten nur solange der Vorrat reicht.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SuperTrains Free

Beschreibung Fahren Sie den Superzug rund um die traintracks, sammeln feurige Orbiter und die Vermeidung Absturz in die roten Züge! 
Steuern Sie den Pfad der Superzug durch Berühren der Knotenpunkt-Taste, um die Richtung zu wechseln, und durch Anpassung der Geschwindigkeitsschieber nach vorne und hinten. 
Nicht in eine falsch geschaltet Knotenpunkt abstürzen, und nicht in eine der roten Züge fahren!. 
Sammelt 5 feurigen Orbiter und Fortschritts Ihren Weg durch die Levels. 

Jede Ebene wird immer komplexer und schwieriger. 
Die Kamera kann auf die Lokführer-Ansicht umgeschaltet werden und bewegt durch Berührung. 

Die Steuerung ist sehr einfach zu bedienen, ist das Spiel sehr einfach zu spielen, aber es ist durchaus eine Herausforderung, es zu meistern. 

WP-Appbox: SuperTrains Free (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (13.6.16)

Auch am heutigen Montag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator Flight Unlimited 2K16 - Flight Simulator
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (universal, 1721 MB)
9 Clues: The Secret of Serpent Creek HD (Full)
(79)
6,99 € Gratis (iPad, 271 MB)
Börsenspiel Börsenspiel
(44)
2,99 € Gratis (universal, 35 MB)
Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel Mercantile Exchange - Warenhandelsspiel
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (universal, 23 MB)
Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(30)
2,99 € 0,99 € (universal, 260 MB)
AZZL AZZL
(5)
2,99 € Gratis (universal, 443 MB)
Drop Flip Drop Flip
(345)
1,99 € Gratis (universal, 82 MB)

Drop Flip

AngerOfStick2 AngerOfStick2
(59)
0,99 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Flick Champions HD Flick Champions HD
(7)
1,99 € Gratis (universal, 79 MB)
Evo Explores Evo Explores
(46)
1,99 € 0,99 € (universal, 61 MB)
Tower of Fortune Tower of Fortune
(9)
0,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Devil Shard Devil Shard
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 23 MB)
Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(159)
4,99 € 2,99 € (universal, 159 MB)
Circles Memory Game Circles Memory Game
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 9.1 MB)
Slice Fractions Slice Fractions
(8)
3,99 € 0,99 € (universal, 64 MB)
StarDroid StarDroid
(2)
0,99 € Gratis (universal, 18 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(19)
0,99 € Gratis (universal, 170 MB)
Gangster Granny 2: Madness HD
(6)
1,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Gangster Granny 3 Gangster Granny 3
(2)
0,99 € Gratis (universal, 409 MB)
Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
(3)
4,99 € 2,99 € (universal, 12 MB)
Halo: Spartan Assault
(10)
5,99 € 2,99 € (universal, 661 MB)
Shadowmatic Shadowmatic
(85)
2,99 € 0,99 € (universal, 296 MB)
Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(94)
2,99 € 0,99 € (universal, 145 MB)
Landwirtschafts-Simulator 14 Landwirtschafts-Simulator 14
(206)
2,99 € Gratis (universal, 50 MB)
Die drei ??? – Quiz Die drei ??? – Quiz
(208)
1,99 € 0,99 € (universal, 68 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.6.16)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(18)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 34 MB)
Kompass++ PRO - Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look! Kompass++ PRO - Holen Sie sich einen Kompass mit edlem Look!
(27)
8,99 € Gratis (universal, 64 MB)
iA Writer iA Writer
(4)
9,99 € 4,99 € (universal, 17 MB)
Wake Alarm Clock Wake Alarm Clock
(52)
1,99 € 0,99 € (universal, 73 MB)

Wake alarm neu

Jiffies - Kalender in der Uhr Jiffies - Kalender in der Uhr
(4)
2,99 € 1,99 € (universal, 5.5 MB)
SkySafari 5 Pro SkySafari 5 Pro
(4)
39,99 € 19,99 € (universal, 1270 MB)
Notebooks 8 Notebooks 8
(3)
9,99 € 4,99 € (universal, 28 MB)
Organizy - Einkaufsliste Organizy - Einkaufsliste
(100)
1,99 € Gratis (iPhone, 4.6 MB)
Organizy - Einkaufsliste Organizy - Einkaufsliste
(100)
1,99 € Gratis (iPhone, 4.6 MB)
Fiete Math - Mathe für 1. Klasse und Vorschule Fiete Math - Mathe für 1. Klasse und Vorschule
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (universal, 54 MB)
Outline+ Outline+
(1)
9,99 € 2,99 € (iPad, 66 MB)
Französisch talk&travel – Langenscheidt Sprachf... Französisch talk&travel – Langenscheidt Sprachf...
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
Hurricane Pro - Your Hurricane Tracker! Hurricane Pro - Your Hurricane Tracker!
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (iPhone, 13 MB)

Foto/Video

Giflay - GIF Viewer Giflay - GIF Viewer
(2)
1,99 € Gratis (universal, 4.3 MB)
Waterlogue Waterlogue
(5)
3,99 € 2,99 € (universal, 48 MB)
DMD Panorama DMD Panorama
(5)
1,99 € Gratis (universal, 5.3 MB)
Formulas - Fotolabor-Effekte und maßgefertigte Rahmen Formulas - Fotolabor-Effekte und maßgefertigte Rahmen
(5)
1,99 € Gratis (universal, 251 MB)
Werds - Quickly add text to pictures Werds - Quickly add text to pictures
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 7.7 MB)
Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale
(2)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 80 MB)
Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale
(5)
3,99 € 1,99 € (iPad, 75 MB)
Juxtaposer Juxtaposer
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)
Manual – Custom exposure camera Manual – Custom exposure camera
(2)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 1.5 MB)

Musik

WretchUp WretchUp
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 9.8 MB)
Elastic Drums Elastic Drums
(1)
12,99 € 4,99 € (universal, 22 MB)
iVCS3 iVCS3
(2)
14,99 € 10,99 € (iPad, 30 MB)
Auxy Music Studio Auxy Music Studio
(12)
2,99 € Gratis (iPhone, 25 MB)
Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 37 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slinkachu

Slinkachu. Wer ihn noch nicht kennt, ja, ihr habt etwas verpasst.

The last installation I made in Honolulu for this year's #PowWowHawaii @powwowworldwide #slinkachu #streetart #miniature

A photo posted by Slinkachu (@slinkachu_official) on

The last installation I made in Honolulu for this year's #PowWowHawaii @powwowworldwide #slinkachu #streetart #miniature

A photo posted by Slinkachu (@slinkachu_official) on

The last installation I made in Honolulu for this year's #PowWowHawaii @powwowworldwide #slinkachu #streetart #miniature

A photo posted by Slinkachu (@slinkachu_official) on

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.6.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Nelly Cootalot - The Fowl Fleet Nelly Cootalot - The Fowl Fleet
(6)
19,99 € 9,99 € (828 MB)
Cultures Northland Cultures Northland
(12)
14,99 € 8,99 € (314 MB)
Renowned Explorers: International Society
(1)
19,99 € 11,99 € (689 MB)
Rome: Total War - Gold Edition
(13)
24,99 € 9,99 € (4205 MB)
Total War™: SHOGUN 2 Collection
(2)
49,99 € 24,99 € (17786 MB)
Medieval II: Total War™ Collection
(3)
24,99 € 19,99 € (24547 MB)
Napoleon: Total War - Gold Edition
(40)
29,99 € 8,99 € (15887 MB)
Empire: Total War - Gold Edition
(49)
39,99 € 19,99 € (12475 MB)
Total War™: SHOGUN 2 - Fall of the Samurai Sammlung
(1)
39,99 € 15,99 € (19647 MB)
The Sims™ 2: Pet Stories
(1)
19,99 € 9,99 € (2060 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(4)
13,99 € 6,99 € (121 MB)
Syberia 2 Syberia 2
(12)
14,99 € 12,99 € (1240 MB)
Calvino Noir Calvino Noir
(3)
11,99 € 6,99 € (155 MB)

Produktivität

Theine Theine
(4)
1,99 € Gratis (3.5 MB)
iA Writer iA Writer
(10)
19,99 € 9,99 € (8.6 MB)
Boson - Audio Recorder and Editor Boson - Audio Recorder and Editor
(1)
19,99 € 14,99 € (5.3 MB)
WebShare WebShare
(3)
1,99 € 0,99 € (0.9 MB)
Mouse Hider Mouse Hider
(7)
0,99 € Gratis (0.5 MB)

Mouse Hider Screen

Infinity Monitor Infinity Monitor
(7)
0,99 € Gratis (0.4 MB)
FX Foto Pro FX Foto Pro
(4)
1,99 € 0,99 € (235 MB)
Colored Colored
(1)
1,99 € Gratis (2.6 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(10)
9,99 € 6,99 € (3.5 MB)
Dolphins 3D Dolphins 3D
(173)
1,99 € Gratis (27 MB)
Menu Eclipse 2 Menu Eclipse 2
(4)
1,99 € 0,99 € (2 MB)
WebShare WebShare
(3)
2,99 € 0,99 € (0.9 MB)
HazeOver: Ablenkungsdimmer
(25)
4,99 € 0,99 € (9.5 MB)