Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.714 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

298 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

6. Juni 2016

Apple veröffentlicht neue Beta-Versionen

Kurz vor der WWDC stellt Apple heute neue Beta-Versionen von iOS, OS X, tvOS und watchOS für Entwickler zur Verfügung.

Eine Woche vor der am 13. Juni beginnenden World Wide Developers Conference (WWDC) stellt Apple neue Beta-Versionen von iOS 9.3.3, OS X 10.11.6, tvOS 9.2.2 und watchOS 2.2.2 für registrierte Entwickler vor.

Die aktualisierten Versionen legen den Schwerpunkt auf Bugfixes und Verbesserung der Performance. Neue Leistungsmerkmale dürften erst mit OS X 10.12 und iOS 10 folgen,...

Apple veröffentlicht neue Beta-Versionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Bands: Coach-Modelle kommen am 12. Juni 2016

Apple Watch Bands: Coach-Modelle kommen am 12. Juni 2016 auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die Apple Watch konnte zwar bisher nicht den Hype rechtfertigen, der von Experten und Analysten im Vorfeld des Launches aufgebauscht wurde, dennoch scheint sich die Smartwatch gut genug zu verkaufen,...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple Watch Bands: Coach-Modelle kommen am 12. Juni 2016 erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Ocean's 13

Ocean's 13
Steven Soderbergh

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Frecher. Riskanter. Der bisher atemberaubendste Coup. George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon und die anderen treten für Regisseur Steven Soderbergh auch im neuesten, sekundengenau geplanten Gaunerstreich auf, weil sie drei Asse aus dem Ärmel ziehen: Sie haben Stil, sie sind clever und ultracool. Danny Ocean ist wieder der Chef also geht es auch ohne Gewalt. Niemand wird verletzt außer dem verschlagenen Vegas-Casinokönig Willy Bank (Al Pacino). Oceans Team trifft ihn an der empfindlichsten Stelle: seiner Geldbörse. Am Eröffnungsabend in Banks neuem eleganten Casino The Bank bringt jedes Kartenblatt und jeder Würfel Gewinne: ausschließlich für die Spieler. Aber auch Banks Stolz bekommt einen kräftigen Dämpfer, weil Oceans 13 dafür sorgen, dass er die begehrte Hotelauszeichnung, den Five Diamond Award, ganz gewiss nicht erhält. Doch damit fängt der ganze Schwindel erst richtig an. Denn die Jungs wollen die Bank sprengen. Ihre Einsätze bitte!

© 2007 Village Roadshow Films (BVI) Limited. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 12 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune 500: Apple auf Platz 3 im Ranking

Fortune 500: Apple auf Platz 3 im Ranking auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Einmal im Jahr stellt man beim „Fortune Magazine“ die sogenannte Fortune 500 zusammen, die die 500 Unternehmen aufzeigt, die weltweit mit dem höchsten Umsatz innerhalb eines Geschäftsjahres aufwarten konnten –...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Fortune 500: Apple auf Platz 3 im Ranking erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Neuer Werbespot mit DJ Khaled und Naomi Campbell

Apple Music: Neuer Werbespot mit DJ Khaled und Naomi Campbell auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Erst vor kurzem wurde darüber berichtet, dass sich Apple Music auf einem sehr guten Weg befindet und mittlerweile über 13 Millionen zahlende Abonnenten zählt. Unter anderem wurde diese Zahl auch...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Apple Music: Neuer Werbespot mit DJ Khaled und Naomi Campbell erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Twitter-Passwort von Mark Zuckerberg: dadada

Wann immer mal wieder Horrormeldungen die Runde machen, dass irgendein Online-Dienst von Hackern angegriffen und irgendwelche Daten abgegriffen wurden, kommt das Thema Passwortsicherheit wieder auf die Tagesordnung. Grundsätzlich empfiehlt es sich nicht nur ein möglichst langes und komplexes Passwort zu verwenden (nach Möglichkeit eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen), sondern dieses auch regelmäßig zu ändern und nicht bei jedem Online-Dienst dasselbe zu verwenden. Warum ich das schreibe? Natürlich aus aktuellem Anlass. Kürzlich wurde bekannt, dass das soziale Geschäftsnetzwerk LinkedIn bereits im Jahr 2012 Opfer eines Angriffs wurde, bei dem eine Liste von Passwörtern abgegriffen werden konnte (wer Mitglied bei LinkedIn ist und sein Passwort noch nicht geändert hat - bitte jetzt!). Unter diesen Passwörtern befand sich auch das eben jenes Facebook-Gründers, der es mit der Sicherheit dabei offenbar nicht sonderlich genau genommen hat. Sein verwendetes Passwort: dadada.

Was auf den ersten Blick schon einigermaßen Banane erscheint, wird umso kurioser wenn man bedenkt, das Zuckerberg eben jenes Passwort auch für seine Konten bei Pinterest und Twitter verwendet hat und es nach Bekanntwerden des LinkedIn-Angriffs auf keinem der Dienste geändert hat. Lediglich sein Account bei Instagram soll laut Facebook nicht betroffen sein. Erschütternd, dass nicht einmal eine der bekanntesten Personen des Internets auf ein sicheres Passwort Wert legt.

Wer Schwierigkeiten hat, sich unterschiedliche Passwörter für die verschiedenen genutzten Online-Dienste zu merken, kann unter anderem auf das sehr empfehlenswerte 1Passwort für iOS (kostenlos im AppStore) oder für den Mac (€ 64,99 im Mac AppStore) zurückgreifen, mit dem man sich auch gleich noch entsprechend sichere und nicht zu erratene Passwörter generieren lassen kann. Vielleicht auch ein Vorschlag für Herrn Zuckerberg...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina MacBook Pro 2016 Konzept: So könnte die OLED-Leiste aussehen

Das Retina MacBook Pro hat sich seit seiner Einführung nicht wirklich stark verändert. Klar, Apple hat dem Gerät regelmäßig Leistungsupdates verpasst, allerdings blieben die richtig großen Veränderungen aus. Dies könnte sich im laufenden Jahr ändern, darauf deuten zumindest die Gerüchte der letzten Wochen hin.

macbook_oled_leiste

Konzept zeigt OLED-Display im Einsatz

Jüngsten Gerüchten zufolge wird Apple dem Retina MacBook Pro 2016 unter anderem eine OLED-Touch-Leiste spendieren, die die bisherigen Funktionstasten erstzen. Dies dürfte eine der größten Veränderungen innerhalb der MacBook-Familie der letzten Jahre darstellen.

Die Kollegen von 9to5Mac präsentieren ein Konzept zum Retina MacBook Pro 2016, welches die OLED-Leiste zeigt. Der Bereich, der bisher die Funktionstasten verkörpert wird durch eine OLED-Touch-Leiste ersetzt. Diese zeigt je nach App oder Szenario verschiedene Buttons an. Nutzt ihr beispielsweise Final Cut Pro X, so zeigt euch die Leiste verschiedene Kurzbefehle, um Videos zu editieren.

Das Ganze erinnert an die Präsentation des Orignal iPhone durch Steve Jobs im Jahr 2007. Jobs ist damals explizit darauf eingegangen, wie sich das Multi-Touch-Display und die Tastatur je nach Applikation anpasst. Bereits bei der Mac Benutzeroberfläche habe man dieses Problem vor Jahren gelöst, so Jobs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

13″ MacBook Pro friert ein, Apple bietet Lösung für Problem

Seit März friert Safari bei etlichen Usern auf dem 13″ MacBook Pro ein.

In einem neuen Support-Dokument nimmt sich Apple der Sache an, die gewöhnlich einen lästigen Systemstart-Neustart erfordert.

Retina 13 MacBook Pro

Der Bug tauchte sowohl nach der Veröffentlichung von OS X 10.11.4 auf als auch in Beta-Versionen. Auch Nutzer anderer Macs hatten teilweise das Problem.

Die Lösung ist laut Apple sehr einfach: Auf die neueste OS-X-Version aktualisieren und gleichzeitig die letzte Version des Adobe-Flash-Player-Webplugins installieren. Mit OS X 10.11.5, am 16. Mai ausgegeben, kommt ohne den Safari-Bug.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri ist voll peinlich - niemand will es in der Öffentlichkeit nutzen

Wer spricht denn da mit seinem Mobiltelefon? Ist der irre? iPhone-Nutzer fürchten, in der Öffentlichkeit negativ aufzufallen und nutzten den Sprachassistenten daher kaum, so eine Studie von Creative Strategies. Zuhause oder im Auto sieht es anders aus.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logi Create: iPad Pro Tastatur-Case erstmals für 99 Euro

Das Logi Create nutzen wir als Tastatur-Case für unser 12,9″ iPad Pro und sich extrem zufrieden.

Die gute Nachricht: Die ansonsten recht teure Tastatur (141,90 Euro) könnt Ihr bei Amazon jetzt zum 1. Mal unter 100 Euro kaufen. Viele von Euch, wir wissen das aus zahlreichen Mails, haben auf so einen Preisrutsch gewartet.

Die Tastatur ist eine der wenigen Tastaturen mit Unterstützung für den Smart Connector im iPad Pro:

Logitech Create iPad Pro

Anders als Bluetooth-Keyboards verbindet sich diese Tastatur direkt mit dem iPad. Dadurch ist sie nicht nur sicherer, sondern benötigt auch keinen eigenen Akku und kann auch z.B. im Flugzeug genutzt werden.

Tastatur mit Smart Connector im Angebot

Außerdem erspart Ihr Euch das nervige Pairing. Die Tastatur kommt mit einer Hülle, in der das iPad Pro dann auch noch geschützt ist. Die eingebaute Hintergrundbeleuchtung der Tasten erleichtert das Tippen im Dunklen. Bei diesem Preis solltet Ihr nicht zu lange zögern. Das Angebot gilt nur kurze Zeit, bzw. solange der Vorrat reicht (danke, Martin, K.K. und Robin).


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mittlerweile auf Platz drei bei Fortune

Apple-Fortune500-2016 Obwohl Apple „nur“ der drittgrößte Konzern (was den Umsatz angeht) in den USA ist, überflügelt er die beiden erst-und zweitplazierten gewinnmäßig um Welten. Das Magazin Fortune veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der 500 größten Konzerne. Apple hat es mit seinem Umsatz von fast 234 Milliarden US-Dollar nun auf den dritten Platz geschafft. Der iDevice-Gigant muss […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Neue Werbespots mit DJ Khaled

Apple hat zwei neue Werbespots für seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music ins Rennen geschickt. In beiden Clips ist DJ Khaled zu sehen. In dem einen Clip ist neben dem DJ noch Ray Liotta zu sehen und in dem zweiten neuen Clip ist Naomi Campbel an Bord.

appl_music_clip_dj_khaled

Neue Apple Music Werbespots

Apple bleibt seiner Linie treu, schaltet in regelmßigen Abständen neue Apple Music Werbespots und bedient sich dabei an verschiedenen Celebrities. Nachdem zuletzt mehrfach Taylor Swift in den Clips zu sehen war und auf lustige Art und Weise für Apple Music warb, bedient sich Apple in den neuen Clips an DJ Khaled.

In dem ersten Clip „Nail Saison“ sind DJ Khaled und Schauspieler Ray Liotta zu sehen. DJ Khaled erklärt seinem Freund, dass man für 9,99 Dollar pro Monat vollen Zugriff auf die iTunes Mediathek und somit auf zahlreiche Millionen Musiktitel hat.

In dem zweiten Clip cruisen DJ Khaled und das Top-Modell Naomi Campbell umher und natürlich kommt auch dieses Mal Apple Music zum Einsatz, um für die richtige Musik zu sorgen. Viel Spaß mit den beiden neuen Clips

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letzter Beta-Abend vor der WWDC: Neue Entwicklerversionen von iOS, OS X, TVOS und WatchOS

iOS 9 Thumb

Am heutigen Abend hat Apple seine Entwicklergemeinde mit neuen Beta-Versionen seiner verschiedenen Betriebssysteme versorgt. Die nächsten Hauptversionen werden bereits in wenigen Tagen auf der WWDC erwartet, die am 13. Juni beginnt.

Entwickler für iOS finden ab heute Beta 2 von iOS 9.3.3, dabei handelt es sich um ein reines Bugfix-Release, da iOS 10 bereits dicht vor der Tür steht.

9.7" iPad Pro Front

9.7″ iPad Pro Front

Einzig interessant: Mit dem Erscheinen von iOS 9.3.3 Beta 2 wird auch iOS 9.3.3 Beta 1 für das iPad Pro 9,7 Zoll verfügbar, das durch den bei iOS 9.3 aufgetretenen Update-Bug noch immer beeinträchtigt wird.

Auch weitere Systemversionen erhalten Betas

Auch Beta 1 von WatchOS 2.2.2 ist nun für Entwickler verfügbar, genau wie OS X 10.11.6 Beta 2.

Ebenso wie die Beta 1 von TVOS 9.2.2, die Apple ab diesem Abend bereitstellt, beinhalten diese Updates keine relevanten Änderungen mehr.

The post Letzter Beta-Abend vor der WWDC: Neue Entwicklerversionen von iOS, OS X, TVOS und WatchOS appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Betas für tVOS, watchOS, iOS & OS X

Apple_Firmware Am heutigen Abend hat Apple wieder so einige Betas zur Verfügung gestellt. Um welche es im Einzelnen geht, seht ihr im Anschluss:   Für die iPad, iPod & iPhone User ist die zweite Beta der Firmware iOS 9.3.3 verfügbar. Wie wir schon zur ersten Beta geschrieben haben, handelt es sich bei der 9.3.3 um die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logi Create: Beste Tastatur für das große iPad Pro erstmals unter 100 Euro

Mit dem Logi Create hat Logitech seit dem Start des großen iPad Pro eine passende Tastatur auf Lager. Heute könnt ihr erstmals deutlich günstiger zuschlagen.

Logitech Create

Leider hat es Apple ja bis heute nicht hinbekommen, das Smart Keyboard für das iPad Pro mit einem deutschen Tastaturlayout auszustatten. Für mich ist das mehr als unverständlich, schließlich dürfte es im deutschsprachigen Raum genügend Interessenten geben. Falls ihr ein iPad Pro mit 12,9 Zoll Display besitzt und auf der Suche nach einer Alternative seit, könnt ihr heute bei Amazon zuschlagen.

  • Logi Create für das iPad Pro 12,9 Zoll für 99,33 Euro (Amazon-Link)
  • Rabatt wird automatisch an der Kasse abgezogen
  • Logi Create Schutzcover ebenfalls 30 Prozent günstiger

Dort wird die Logi Create Tastaturhülle für das große iPad Pro nämlich für 99,33 Euro verkauft. Wundert euch nicht darüber, das auf der Produktseite zunächst 141,90 Euro angezeigt werden, denn der Rabatt in Höhe von 30 Prozent wird erst an der Kasse automatisch abgezogen. Wie es dort bei euch aussehen sollte, zeigt der Screenshot am Ende des Artikels.

Die beste Nachricht vor gleich vorweg: Mit der Tastatur kann man hervorragend schreiben, wie ich bei meinem Test im November habe feststellen dürfen. Während ich an einem Artikel geschrieben habe, versuchte ich sogar intuitiv mit dem Daumen das vom MacBook gewohnte Trackpad zu bedienen, aber griff wortwörtlich ins Leere. Das sollte euch aber einen guten Eindruck davon vermitteln, wie gut das Tippgefühl und der Anschlag mit der Tastaturhülle von Logitech ist. Es fühlt sich tatsächlich so an wie ein richtiges Notebook.

Gewicht ist das große Manko der Logi Create Tastaturhülle

Das Logitech Create verfügt nicht nur über einen sehr angenehmen Anschlag, sondern auch über eine Hintergrundbeleuchtung für die Tasten mit zwei Helligkeitsstufen. Zudem verfügt die Tastatur über einige Sondertasten, wie beispielsweise die Helligkeitsregelung für das Display des iPad Pro oder Buttons zur Steuerung der Musikwiedergabe und Lautstärke. Genau wie beim Smart Keyboard muss man sich keine Gedanken über die Akkuladung des Logitech Create machen, denn Saft bekommt die externe Tastatur über den Smart Connector – das ist sehr praktisch.

Leider gibt es einen großen Kritikpunkt, mit dem man sich anfreunden muss: Das Gewicht. Das Logitech Create wiegt mit 725 Gramm quasi exakt so viel wie das iPad Pro selbst. Zusammen macht das auf der Waage knapp 1,5 Kilogramm. Zum Vergleich: Das kleine MacBook Air mit 11 Zoll kommt auf 1008 Gramm, das neue MacBook mit 12 Zoll Display wiegt sogar nur 920 Gramm. Und das MacBook Pro mit 13 Zoll Retina-Display wiegt mit 1,58 Kilogramm nur ein bisschen mehr als die Kombination aus iPad Pro und Logitech Create.

Eine andere Sache, die für ein paar negative Rezensionen gesorgt hat, wurden dagegen aus der Welt geschafft: Zeitweise auftretende Verzögerungen beim Tippen wurden mit iOS 9.3 über ein Software-Update behoben, das über den Smart Connector aufgespielt wurde.

Logi Craete Warenkorb

Der Artikel Logi Create: Beste Tastatur für das große iPad Pro erstmals unter 100 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2.2.2 Beta 1 für die Apple Watch verfügbar

Apple Watch - Homescreen

Nun haben wir sie alle: Mit der ersten Beta-Version von watchOS 2.2.2 gibt es wieder für alle Apple-Betriebssysteme eine laufende Beta-Phase. Entwickler können ab sofort die erste Vorabversion des Bugfix-Updates ausprobieren und auf Fehlersuche gehen. Update mit Profil Um watchOS 2.2.2 auf die Apple Watch zu installieren, müssen registrierte (und zahlende) Apple-Entwickler ein Profil auf (...). Weiterlesen!

The post watchOS 2.2.2 Beta 1 für die Apple Watch verfügbar appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS 9.2.2 Beta 2 für Apple TV 4 veröffentlicht

Apple TV 4G

Wenn zwei Dinge zusammenkommen – nämlich dass man ein Apple TV 4 und einen Apple-Entwickler-Zugang besitzt – dann kann die zweite Beta-Version von tvOS 9.2.2 getestet werden, die Apple heute veröffentlicht hat. Spannende Bugfixes erwarten uns. USB-C-Kabel bereithalten Apples aktuelle Set-Top-Box mit integrierter Siri und App Store hat heute ein Update bekommen. Dieses richtet sich (...). Weiterlesen!

The post tvOS 9.2.2 Beta 2 für Apple TV 4 veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kancha Laptop Sleeve: Sicherer Schutz aus Filz und Leder wird in Kirgistan handgefertigt

Von den stilvollen Taschen der deutschen Manufaktur Kancha haben wir bereits in der Vergangenheit berichtet.

Kancha Laptop Sleeve 1 Kancha Laptop Sleeve 2 Kancha Laptop Sleeve 4 Kancha Laptop Sleeve 3

Waren es damals handgefertigte Filz-Sleeves für das iPhone und iPad, wollen wir euch heute ein Exemplar für alle MacBook- bzw. Laptop-Besitzer vorstellen. Das aktuell in fünf verschiedenen Farb- und Designvarianten erhältliche, mit dem simplen Titel „Laptop Sleeve“ bezeichnete Modell kann im Webshop von Kancha zum Preis von jeweils 69,00 Euro inklusive grünem Versand bestellt werden.

Neben dem Modell „Naked“, das aus schlicht schwarzem Wollfilz und einer abgesetzten braunen Lederklappe besteht, gibt es auch die Exemplare „Handsome“ mit schwarzer traditionell kirgisischer Stickerei, „Awesome“ mit Stickereien in Blautönen, sowie „Solar“ mit geometrischen Mustern und „Dark Matter“ in komplett schwarzer Farbe.

Das Besondere der Sleeves von Kancha ist die Herstellung: Die Produktion findet nicht in billigen Massenfabriken in China statt, sondern wird dank langjähriger Beziehungen des Geschäftsführers Sebastian Gluschak ins zentralasiatische Kirgistan (auch als Kirgisien oder Kirgisistan bekannt) in liebevoller Handarbeit von dort ansässigen Handwerkern und Näherinnen gefertigt. Großen Wert legt das Kancha-Team auf einen fairen Handel, angemessene Entlohnung und die damit verbundene Förderung der kirgisischen Wirtschaft.

Besonders toll: In jedes Produkt ist ein kleines Papierschild eingehängt, auf dem sich handgeschrieben der Name des entsprechenden Handwerkers aus dem kirgisischen Bishkek findet, der/die für die Produktion des Sleeves verantwortlich war. In meinem Fall fand ich auf dem Zettelchen den Namen „Lidiya“, deren Steckbrief samt Foto auf der Website von Kancha unter „Nomaden“ eingesehen werden kann. Wer möchte, kann sogar eine Nachricht an den Hersteller/die Herstellerin schreiben. Persönlicher geht es kaum.

Hervorragende Verarbeitung und tolle Materialqualität

Auch das Sleeve selbst, in meinem Fall ein schlichtes Exemplar „Naked“, wirkt schon beim Auspacken edel und hervorragend verarbeitet. Das Besondere der Kancha-Sleeves ist ein ganz eigener Verschluss, ein Einschub für das Gerät, der zum Einlegen und Herausnehmen einfach nach hinten geklappt wird. Ein wenig erinnert dieser Vorgang an das Öffnen einer Tafel Ritter Sport-Schokolade – nur eben ohne den süßen Inhalt.

Zum Einsatz kommt für den von Kancha als Cut-Closure bezeichneten Laptop-Einschub hochwertiges Rindsleder, das ebenfalls auf der Rückseite des Filzsleeves zu finden ist. Dort wurde eine flächige Tasche aufgenäht, die Platz für kleine Kabel oder Dokumente bietet. Sowohl Rindsleder als auch das schwarze, sehr weiche Merino-Wollfilz von jeweils 3 mm Dicke lassen das Laptop Sleeve wertig und bestens als Schutz für das hochwertige MacBook geeignet erscheinen.

Neben 22 bereits vorhandenen Laptop-Größen, darunter für das 11“-MacBook Air, das 12“-MacBook und das 13“-MacBook Pro Retina/Non-Retina können auch andere Varianten im Webshop per E-Mail angefragt werden. Einen finalen Eindruck des „Naked“-Sleeves und des damit verbundenen Cut-Closures findet ihr abschließend in einem kurzen YouTube-Video.

Der Artikel Kancha Laptop Sleeve: Sicherer Schutz aus Filz und Leder wird in Kirgistan handgefertigt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan: Zweite Beta von 10.11.6 für Entwickler verfügbar

OS X El Capitan

Apple hat heute die zweite Beta-Version von OS X El Capitan 10.11.6 für Entwickler veröffentlicht. Tester der öffentlichen Beta-Version müssen sich dem Anschein nach noch gedulden. Aber da es offenbar ohnehin nur „langweilige“ Bugfixes gibt, ist das wohl zu verschmerzen. Beta für den Mac Ab sofort findet der Mac App Store, insofern er mit einem (...). Weiterlesen!

The post OS X El Capitan: Zweite Beta von 10.11.6 für Entwickler verfügbar appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Betas von iOS 9.3.3, OS X 10.11.6, tvOS 9.2.2 und watchOS 2.2.2

Apple hat eine ganze Reihe neuer Beta-Versionen seiner Betriebsysteme vorgestellt. Ab sofort stehen iOS 9.3.3 Beta 2, OS X 10.11.6 Beta 2, tvOS 9.2.2 Beta 2 und watchOS 2.2.2 Beta 1 zum Download zur Verfügung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler bekommen iOS 9.3.3 Beta 2

iPad mini 4

Auf die Plätze, fertig, Update. Entwickler können sich ab sofort iOS 9.3.3 Beta 2 auf ihr iOS-Gerät installieren – selbst dann, wenn sie ein iPad Pro 9,7 Zoll haben. Denn das neue iPad bekam zuvor keine Beta-Version von iOS 9.3.3. Nur Bugfixes Wer bei Apple als Entwickler registriert ist und dafür die jährliche Gebühr von (...). Weiterlesen!

The post Entwickler bekommen iOS 9.3.3 Beta 2 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS 10.11.6 Beta 2, tvOS 9.2.2 Beta 2 und watchOS 2.2.2 Beta 1

Nachdem Apple soeben die iOS 9.3.3 Beta 2 veröffentlicht hat, hat der Hersteller noch ein paar weitere Beta-Versionen auf den eigenen Servern platziert. Bei diesem Zahlengewirr muss man sich ein wenig konzentrieren. Nach der iOS 9.3.3 Beta 2 steht auch die OS 10.11.6 Beta 2, tvOS 9.2.2 Beta 2 und watchOS 2.2.2 Beta 1 als Download bereit.

El Capitan

OS 10.11.6 Beta 2, tvOS 9.2.2 Beta 2 und watchOS 2.2.2 Beta 1 sind da

Weiter geht es im Takt und Apple läutet am heutigen Montag die nächste Betaphase ein. Eingetragene Entwickler können ab sofort die OS 10.11.6 Beta 2, tvOS 9.2.2 Beta 2 und watchOS 2.2.2 Beta 1 herunterladen. Exakt zwei Wochen ist es her, dass Apple die Beta 1 zu OS X 10.11.6 und tvOS 9.2.2 bereit gestellt hat. Nun folgt die jeweilige Beta 2. Dazu gesellt sich die watchOS 2.2.2 Beta 1.

Die x.x.x Updates deuten daraufhin, dass es sich jeweils um kleinere Updates handelt. Apple arbeitet unter der Haube und konzentriert sich in erster Linie auf Fehlerbereinigungen. Darüberhinaus gibt es Verbesserungen bei der Stabilität und Leistung des Systems. Es ist nicht bekannt, wann Apple die jeweilige finale Version veröffentlicht. Wir gehen davon aus, dass dies in jedem Fall im laufenden Monat passiert. Vielleicht schon in der kommenden Woche rund um die WWDC 2016.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Sketches Pro neu, Number26 und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

iTunes-Karten mit Rabatt

App-Bundle zum Sparpreis

App-News

Nach der Kritik der letzten Tage soll ein Update bei Number26 wieder für mehr Kundenbegeisterung sorgen. Unter anderem werden Ersatzkarten jetzt per Express innerhalb von zwei Tagen geliefert. Tags und neue Kategorien sorgen für mehr Übersicht:

NUMBER26 NUMBER26
(27)
Gratis (iPhone, 72 MB)

Badlands Beste: „Eternal Day“ fasst jetzt in dem tollen Spiel Badland die 40 besten Level zusammen, die User mit dem Level-Editor erstellt haben.

BADLAND BADLAND
(2)
2,99 € (universal, 164 MB)

Kniffel, die beliebte Würfel-App von Schmidt-Spiele, hat einen neuen Duell-Modus spendiert bekommen, Ihr könnt nun Head-to-Head antreten:

Kniffel Klassik Kniffel Klassik
(1)
4,99 € (universal, 29 MB)

DataMan Pro kann nach einem Update jetzt auch den Datenverbrauch einzelner Apps 24/7 kontrollieren:

App des Tages

Heute haben wir das minimalistische Puzzle Dwelp zur App des Tages gekürt– mehr Details hier bei uns:

Dwelp Dwelp
(71)
1,99 € (universal, 5.4 MB)

Neue Apps

Noch mehr Gehirnschmalz ist bei One Hundred Ways gefordert. Spannende Aufgaben, knifflige Level:

One Hundred Ways One Hundred Ways
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 64 MB)

Sketches Pro: Die beeindruckende Mal- und Zeichen-App steht neu im Mac App Store und ist „Apples Tipp“:

Sketches Pro Sketches Pro
(2)
14,99 € (23 MB)

Sketches Pro Mac

Bayerische Museen: Die kostenlose neue App liefert Infos zu allen staatlichen Museen in Bayern, kennt aber auch Geheimtipps und kleinere private Museen.

Bayerische Museen Bayerische Museen
(1)
Gratis (universal, 0.4 MB)

Freeletics Nutrition ist ein persönlicher Ernährungscoach der Freeletics-Reihe. Die iPhone-App ist als Abo-Modell angelegt, ab stattlichen 34,99 Euro geht es los.

Mercedes Cup Tennis App: Die Anwendung ist für alle Tennisliebhaber interessant. Die Spiele auf dem Stuttgarter Court werden in Kooperation mit Red Bull aus der 360-Grad-Perspektive gratis live gestreamt.

MercedesCup Tennis App MercedesCup Tennis App
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 25 MB)

Cat Knight Story ist ganz frisch erschienen: Der Retro-Plattformer für Katzenliebhaber erfordert Konzentration und schnelle Reaktionen:

Cat Knight Story Cat Knight Story
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 43 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 2.2.2 Beta 1 für Entwickler veröffentlicht

Entwickler, die eine Apple Watch besitzen, und mit dem Neuesten, was watchOS zu bieten hat, herumspielen möchten, können das nun tun. Denn Apple hat heute die erste Beta-Version von watchOS 2.2.2 veröffentlicht.

Eine Beta für die Watch

Drei Wochen nachdem Apple watchOS 2.2.1 für die Apple Watch herausgebracht hat, kommt nun die erste Beta-Version von watchOS 2.2.2. Sie richtet sich an Entwickler – eine öffentliche Beta-Version hat es für watchOS ohnehin noch nie gegeben.

watchOS 2.2.2 Beta 1 kann über das gekoppelte iPhone installiert werden. Dafür ist zuvor die Installation des Beta-Profils nötig, das im Entwickler-Bereich von Apple zu haben ist. Nachdem dieses installiert wurde, findet die Watch-App auch Beta-Versionen und kann sie direkt auf die Smartwatch installieren.

Was sich seit watchOS 2.2.1 geändert hat, darüber hüllt sich Apple in Schweigen. Der Versionsnummer nach zu urteilen, dürften vor allem Fehler behoben worden sein. Da es sich um die erste Beta-Version von watchOS 2.2.2 handelt, kann man auch noch nicht von einer vorangegangenen Beta auf die neue Version schließen. Apple empfiehlt auch Entwicklern, die Beta-Version nur dann einzusetzen, wenn man weiß, was man da tut – denn Fehler sind nicht ausgeschlossen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele-Klassiker Badland bekommt neues Level-Paket: Auch nach drei Jahren ist noch nicht Schluss

Vor drei Jahren ist Badland im App Store erschienen. Trotzdem bekommt der Spiele-Klassiker immer noch Updates spendiert.

Badland mac

Diesen Einsatz der Entwickler können wir nur begrüßen: Obwohl Badland (App Store-Link) schon mehr als drei Jahre alt ist und im vergangenen Winter der offizielle Nachfolger erschienen ist, wird der erste Teil auch jetzt noch mit Updates versorgt. Seit wenigen Tagen dürfen sich Fans von Badland und alle die, die noch nicht auf den neuen Teil umgestiegen sind, auf neue Inhalte freuen.

Im Mittelpunkt von Version 3.3 steht der Level-Editor, mit dem bereits über 70.000 Level gebaut wurden, pro Woche sind das mehr als 2.000 Stück. Da kann man definitiv mal den Überblick verlieren, und genau das wollen die Entwickler mit dem neuen Update verhindern: In einem neuen Level-Paket sind die 40 besten, von Nutzern kreierten Level zu finden. Vielleicht ist ja sogar eines von euch dabei? Die Messlatte liegt jedenfalls sehr hoch, wie ihr unten im passenden Trailer zum Update sehen könnt.

Badland stammt von zwei unabhängigen Entwicklern aus Schweden

Aber wer steckt eigentlich hinter Badland? Frogmind, ein finnisches Entwickler-Studio, wurde 2012 von Johannes Vourinen und Juhana Myllys in Helsinki gegründet. Zuvor haben die beiden Entwickler bereits fünf Jahre zusammen bei THQ und Ubisoft gearbeitet, bevor sie ihren eigenen Stil durchsetzen wollten. Zusammen haben sie sich das Ziel gesetzt, hochwertige Spiele zu entwickeln. Mit ihrem ersten Titel ist ihnen bereits ein voller Erfolg gelungen: Badland wurde am 4. April 2013 veröffentlicht und seit dem nicht nur unzählige Male aktualisiert und mit neuen Inhalten ausgestattet, sondern auch über 25 Millionen Mal heruntergeladen. Neben dem App Store ist das Spiel auch für Windows Phone, Blackberry, Xbox, PlayStation, Wii und Computer erhältlich.

Besondere Bekanntheit erlangte Badland wohl dank einer Gratis-Aktion anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des App Stores im Sommer 2013. Doch auch danach hat das Spiel bewiesen, dass es das Zeug zum absolut Hit hat. Der aktuelle Kaufpreis von 2,99 Euro ist für eine Universal-App dieser Klasse jedenfalls nicht zu hoch angesetzt.

Der Artikel Spiele-Klassiker Badland bekommt neues Level-Paket: Auch nach drei Jahren ist noch nicht Schluss erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: tvOS 9.2.2 Beta 2 für Entwickler erschienen

Entwickler, die Beta-Versionen testen möchten, haben je nach Anzahl der verfügbaren Apple-Geräte heute allerlei zu tun. Denn Apple hat auch die zweite Beta-Version von tvOS 9.2.2 für das Apple TV der vierten Generation veröffentlicht.

tvOS 9.2.2 Beta 2

Entwickler können ab sofort die zweite Vorabversion von tvOS 9.2.2 auf ihr Apple TV der 4. Generation aufspielen. Wer bereits die erste Beta-Version testet, kann die Set-Top-Box einfach nach Updates suchen lassen. Alle anderen benötigen das Image aus dem Entwickler-Bereich sowie ein USB-A-auf-USB-C-Kabel und müssen das Apple TV 4 mit iTunes verbinden.

tvOS 9.2.2 scheint ein eher kleines Update zu sein für Apples neue Set-Top-Box. Entsprechend sind wohl eher keine neuen Funktionen zu erwarten. In der ersten Vorabversion wurde auch nichts Nennenswertes gefunden, das sich seit tvOS 9.2.1 geändert hätte. Entsprechend ist es wohl eine recht sichere Wette, dass es sich vor allem um Bugfixes handelt, sowie Performance-Optimierungen und das Stopfen von Sicherheitslücken, in dem sich tvOS 9.2.2 von seiner Vorgängerversion unterscheidet.

Wie immer gibt es für tvOS keine öffentliche Beta, sodass nur Entwickler in den Genuss der Vorabversion kommen. Die Entwickler-Mitgliedschaft kostet bei Apple 99 Dollar im Jahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.6 El Capitan: Apple veröffentlicht zweite Beta für Entwickler

Entwickler, die OS X 10.11.6 in seiner Beta-Version testen, erhalten ab sofort ein Update. Denn Apple hat die zweite Vorabversion von OS X 10.11.6 für selbige freigegeben. Tester der öffentlichen Beta-Version müssen sich jedoch noch ein bisschen gedulden.

Build 15G12a

Es gibt ein Update für OS X 10.11 El Capitan – jedenfalls dann, wenn ihr Entwickler seid. Denn vor wenigen Minuten hat Apple das Update auf die zweite Beta-Version von 10.11.6 veröffentlicht, wenngleich zunächst nur für Entwickler. Die Build-Nummer lautet 15G12a. Das Update findet sich wie immer im Mac App Store im Update-Tab – wer zuvor noch keine Beta-Version getestet hat, kann im Entwickler-Bereich von Apple ein Tool herunterladen, das die Suche nach Vorabversionen aktiviert.

OS X 10.11.6 scheint keine neuen Funktionen mitzubringen, wie es beispielsweise bei OS X 10.11.4 der Fall war. Damals wurden verschlüsselte Notizen und die Möglichkeit, Notizen aus anderen Programmen zu importieren, nachgereicht. Im Fall von OS X 10.11.6 dürfte es hingegen eher so sein, dass Apple Fehler behebt, an der Performance schraubt und Sicherheitslücken stopft.

Wie immer empfiehlt Apple eindringlich, Beta-Versionen nicht auf produktiv genutzten Macs einzusetzen. Es besteht die Gefahr, dass grobe Fehler enthalten sind, die zu allem Unglück womöglich sogar bekannt sind. Das kann zur Folge haben, dass der Computer nicht mehr startet – und dann muss ein hoffentlich angefertigtes Backup zurückgespielt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3.3 Beta 2 ist da

iOS 9.3.3 Beta 2 steht als Download bereit. Exakt zwei Wochen ist es her, dass Apple die erste Beta zu iOS 9.3.3 zum Download bereit gestellt hat. Nun geht es in die nächste Runde und ab sofort kann die Beta 2 geladen werden.

ios9_logo

iOS 9.3.3 Beta 2: Download steht bereit

Vor wenigen Augenblicken hat Apple die iOS 9.3.3 Beta 2 für Entwickler zum Download bereit gestellt. Somit geht es in die nächste Beta-Runde. Eingetragene Entwickler können die Beta 2 aus dem Apple Dev Center bzw. over-the-air direkt am iOS-Gerät herunterladen.

Zuviel solltet ihr nicht von der iOS 9.3.3 erwarten. Bereits mit der iOS 9.3.1 und iOS 9.3.2 hat Apple kleinere Fehler beseitigt und das System beschleunigt. Wir gehen fest davon aus, dass Apple diesen Weg mit der iOS 9.3.3 fortsetzen wird. Bis dato ist noch nicht exakt bekannt, welche Verbesserungen Apple mit der iOS 9.3.3 vornimmt. In erster Linie werden dies nicht sichtbare Bugfixes unter der Haube sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet zweite Beta von iOS 9.3.3 frei

Apple hat soeben die zweite Beta von iOS 9.3.3 veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion ab sofort aus dem Developer-Center beziehen oder Over-the-Air laden.

Parallel dazu ist auch der zweite Build von OS X 10.11.6, watchOS 2.2.2 und tvOS 9.2.2 rausgegangen.

ios8_large_2x

Ob es Neuerungen gibt, werden wir abwarten. Nach aktuellem Stand sieht es nach Bugfixes aus – wie in der ersten Beta.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 6. Juni (10 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.
+++ 19:04 Uhr – Apple: „Ein Mensch ohne Fantasie hat keine Flügel“ +++ Nachdem die US-Startseite apple.com schon an Muhammad Ali gedenkt, ist jetzt auch unter apple.de eine deutsche Version verfügbar.
+++ 19:03 Uhr – Apple: OS X 10.11.6 Beta 2 veröffentlicht +++

Zum Abschluss gibt es auch die zweite Beta-Version von OS X 10.11.6 für den Mac. Auch dieses Update fokussierst sich auf Fehlerbehebungen und Stabilitätverbesserungen.
+++ 19:00 Uhr – Apple: watchOS 2.2.2 Beta 1 +++

Auch heute neu: Die erste Beta-Version von watchOS 2.2.2 für die Apple Watch. Die Beta kann über die Watch-App über das iPhone installiert werden.
+++ 18:56 Uhr – Apple: tvOS 9.2.2 Beta 2 ebenfalls verfügbar +++

Und die nächste Beta-Version. tvOS 9.2.2 Beta 2 steht ab sofort zum Download bereit. Um die neue Beta-Version zu installieren, muss ein USB-C auf USB-A-Kabel verfügbar sein, um das Apple TV mit dem Computer zu verbinden.
+++ 18:53 Uhr – Apple: iOS 9.3.3 für Entwickler freigegeben +++

Gerade eben hat Apple iOS 9.3.3 Beta 2 zum Testen für Entwickler freigegeben.
+++ 15:34 Uhr – BILDplus: Bereit für die Bundesliga-Saison 2016/2017 +++ Zwar steht erst einmal die Europameisterschaft bevor, schon jetzt könnt ihr euch aber für die Bundesliga-Saison 2016/2017 mit einem Jahresabo von BILDplus ausstatten – denn das gibt es aktuell zum halben Preis. Neben diversen „Extras“ gibt es damit alle Spielzusammenfassungen der 1. und 2. Bundesliga bereits eine Stunde nach Abpfiff per Browser oder App.
+++ 14:36 Uhr – WWDC: Retro-Wallpaper veröffentlicht +++ Freut ihr euch schon auf die nächste Keynote in sieben Tagen? Wer die WWDC nicht länger erwarten kann, darf sich jetzt die passenden Retro-Wallpaper auf sein iPhone oder iPad laden.
+++ 7:00 Uhr – Apple: Gedenken an Muhammad Ali +++ Die Startseite von apple.com zeigt ein Bild von Muhammad Ali, der an diesem Wochenende leider von uns gehen musste. Ruhe in Frieden.
+++ 6:58 Uhr – Spiele: Re-Volt3 wird getestet +++ Das Rennspiel Re-Volt3 ist im Soft-Launch und ist schon in Neuseeland oder Kanada verfügbar. Was euch erwartet, zeigt der Trailer zum Spiel.
+++ 6:56 Uhr – iOS 10: 72 neue Emojis +++ 72 neue Emojis wurden zum Standard-Sortiment hinzugefügt und könnten schon in iOS 10 integriert werden. Dieses Video zeigt, welche neuen Smileys es gibt. 
Der Artikel appgefahren News-Ticker am 6. Juni (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 9.3.3 Beta 2

Für alle, die eine Vorabversion von iOS 9.3.3 verwenden heißt es heute wieder: Update-Zeit! Denn Apple hat heute die zweite Beta-Version von iOS 9.3.3 veröffentlicht. Diesmal dürften auch iPad Pro in 9,7 Zoll die Beta-Version testen, nachdem Beta 1 nicht für das neue Tablet verfügbar war.

Beta-Zeit

Wer bereits eine Vorabversion von iOS auf seinem iPhone, iPad oder iPod touch ausprobiert, bekommt ab sofort die zweite Beta per Update-Mechanismus angeboten. Wer nicht darauf warten will, dass das System automatisch das Update findet, kann es bei Einstellungen, Allgemein, Softwareaktualisierung manuell anstoßen.

iOS 9.3.3 dürfte nur kleinere Fehler beheben. Das Changelog ist wie immer wenig aussagekräftig, aber von Beta 1 ist nichts Wesentliches bekannt geworden, das sich an sichtbarer Front geändert hätte. Insofern dürften die üblichen Verdächtigen zutreffen: Bugfixes, Performance-Optimierungen, Schließen von Sicherheitslücken. Die erste Beta-Version kam vor drei Wochen heraus.

Nachdem iOS 9.3.2 auf dem iPad Pro in 9,7 Zoll für erhebliche Probleme sorgte und Apple das Update für das Tablet zurückzog, hat es auch die erste Beta-Version von iOS 9.3.3 nicht bekommen. Die zweite Vorabversion ist hingegen verfügbar. Entwickler können außer via automatischer Aktualisierung auch im Entwickler-Bereich die ipsw-Dateien herunterladen und dann via iTunes aktualisieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dieser App verbesserst Du Portraitbilder und Selfies für Bewerbungen, Dating und soziale Netzwerke

Relook IconGutes Aussehen ist heute wichtiger denn je. Ob bei Bewerbungen, im Mobile- oder Online-Dating oder auch ganz einfach auf der eigenen facebook-Page. Man möchte sich von der besten Seite zeigen und Erfolg hängt nicht selten auch vom Aussehen ab. Ich will jetzt nicht darüber philosophieren, sondern einfach nur darstellen, was heute für sehr viele Menschen wichtig ist.

Die heute kostenlos angebotene App des Tages nennt sich Relook und ist eine App, mit der Du Portraitbilder überarbeiten und verbessern kannst. Da verlieren Pickel und Hautunreinheiten ihren Schrecken, denn mit Relook kann man diese ganz einfach vom digitalen Bild verschwinden lassen. Mit Bright-3 wird sogar ein ebenmäßiger Teind erreicht, ohne glänzende Stellen – ganz so, als sei man abgepudert worden.

Man kann mit Relook den hautton ändern, Rötungen entfernen, Tränensäcke reduzieren und selbst Falten verschwinden lassen. Dafür gibt es das so genannte Soft-Clone-Tool. Wer will kann auch die Augenfarbe ändern, die Augen betonen und zum Strahlen bringen.

Ganz ohne chirurgische Eingriffe lassen sich mit der App auch Nasen korrigieren, Wangenknochen verändern und Augenbrauen nachziehen. Wundere Dich nicht, wenn Dich hinterher keiner erkennt… Es ist tatsächlich sehr viel möglich. Sinn macht es eigentlich nur, wenn man behutsam mit den Werkzeugen umgeht – gerade wenn man sich selbst auch zeigen will oder muss.

Gut ist auch der Befehl „Unscharf“, mit dem Du den Hintergrund des Bildes verschwimmen lassen kannst, so dass das aufgenommene Gesicht focussiert erscheint. Ganz so, wie man es mit einer SLR-Kamera aufnehmen würde.

Oben rechts unter dem Haken-Icon sicherst oder teilst Du das bearbeitete Bild – wenn Du nochmal nachsehen möchtest, wie groß der Unterschied zum Original geworden ist, hast Du ebenfalls oben rechts eine aktivierbare Vorher/Nachher-Ansicht.

Wer Photoshop nutzt, kann für 4 Euro einen Export für Photoshop und Lightroom dazukaufen – so ist der weiteren Bearbeitung dann keine Grenze mehr gesetzt. Der Vorteil der App liegt in ihrer Benutzerfreundlichkeit – alles ist schnell geändert und wenn man es noch schneller haben will, greift man auf die vorhandenen Voreinstellungen zurück.

Die App kommt mit fünf Beispielfotos, hier kann man mal etwas probieren, bevor man dann über die Taste ganz oben links den Zugriff auf das Fotoalbum genehmigt und mit eigenen Bildern weitermacht. Bevor Du startest, solltest Du Dir die Erklärungen unter dem „i“ oben links durchlesen, da versteht man, wie die einzelnen Befehle funktionieren. Wenn man das nicht macht, könnte man denken, dass die App nicht richtig funktioniert. Das ist also wichtig.

Ich habe jetzt eines der Testbilder bearbeitet und die Verbesserungen sind schon deutlich. Aufgefallen ist mir aber auch, dass bei zu häufiger Nutzung einzelner Befehle Bereiche des Gesichts dann auch „bearbeitet“aussehen. Wie oben bereits geschrieben: Nicht übertreiben, dann wird das Resultat besser.

Eine bekannte Alternative ist facetune, die aktuell 3,99 Euro kostet und im Bereich der Portraitverbesserung als die Referenz gelten darf.

Relook läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 56,4 MB und ist in deutscher Sprache. Normalpreis: 3,99 Euro.

Die App Relook nutzt zur Verbesserung Eurer Bilder angeblich Werkzeuge zur Bildbearbeitung, die auch von Modefotografen genutzt werden. Die Kompatibilität mit Photoshop muss aber extra gekauft werden, ist also in der Vollversion nicht enthalten.

Die App Relook nutzt zur Verbesserung Eurer Bilder angeblich Werkzeuge zur Bildbearbeitung, die auch von Modefotografen genutzt werden. Die Kompatibilität mit Photoshop muss aber extra gekauft werden, ist also in der Vollversion nicht enthalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3.3: Apple veröffentlicht zweite Beta

Beta2Drei Wochen nach der nicht unproblematische Freigabe von iOS 9.3.2, die ihrerseits zwar etliche Sicherheitslücken beseitigte und mehrere Fehler ihrer Vorgängerversion korrigierte, teilweise aber auch zum Total-Ausfall von frisch aktualisierten iOS-Geräten führte, hat Apple heute die zweite Beta von iOS 9.3.3 unter den registrierten Entwicklern verteilt. Die 50MB große iOS-Aktualisierung, die am 23. Mai in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3.3 Beta 2 und OS X 10.11.6 Beta 2 soeben veröffentlicht

Apple hat gerade die Beta 2 von iOS 9.3.3 für Entwickler veröffentlicht.

Die Version schließt Support für das 9,7″ iPad Pro mit ein. Sie kann wie gewohnt over-the-Air geladen werden. Public-Beta-Tester werden von Apple in diesen Minuten noch nicht mit Beta 2 beliefert.

iOS 9.3.3 wird vor allem Optimierungen unter der Haube bieten, wenn die Version für alle Nutzer veröffentlicht wird. Neuerungen gibt es keine.

Update: Auch Beta 2 von OS X 10.11.6 steht jetzt für Devs bereit. Genauso wie die neue Beta tvOS 9.2.2 und watchOS.

iOS Entwickler MacBook iPhone


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 9.3.3, tvOS 9.2.2 und OS X 10.11.6 [UPDATE]

Apple hat am heutigen Abend die jeweils zweiten Betaversionen von iOS 9.3.3, OS X El Capitan 10.11.6 und tvOS 9.2.2 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Da es sich bei den Versionen um Änderungen an der zweiten Nachkommastelle handelt, kann davon ausgegangen werden, dass sie keine neuen Funktionen, sondern vor allem Fehlerkorrekturen, sowie Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen enthalten. Offenbar steht damit aber erstmals auch eine Betaversion von iOS 9.3.3 für das 9,7" iPad Pro zum Download bereit. Die erste Beta hatte Apple für dieses Gerät ausgelassen, da man offenbar immer noch auf der Suche nach der Ursache für den ominösen "Fehler 56" war, der einige der angesprochenen Geräte unbrauchbar gemacht hatte. Mit der (Wieder-)Veröffentlichung von iOS 9.3.2 in der vergangenen Woche, reiht sich das kleine iPad Pro dann nun auch wieder in den Beta-Zyklus ein.

Im Laufe der Woche kann dann wohl auch wieder mit der Veröffentlichung der Vorabversionen für Teilnehmer am Public Beta Programm gerechnet werden. Sollten sich nennenswerte Neuerungen in den Vorabversionen finden, werde ich natürlich entsprechend berichten.

UPDATE: Auch die erste Betaversion von watchOS 2.2.2 steht seit dem heutigen Abend für Entwickler zum Download bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Ein Mensch ohne Fantasie hat keine Flügel“: Muhammad Ali auf Apple.de

Think Different HeaderDie Startseite von Apples-Onlineauftritt ist heute weltweit Muhammad Ali gewidmet. Der als Cassius Clay geborene Boxer ist am vergangenen Freitag verstorben. Ali war nicht nur als Weltklasse-Boxer, sondern auch für sein politisches Engagement bekannt. So bezog er beispielsweise öffentlich gegen den Vietnam-Krieg der USA Stellung und weigerte sich, den Wehrdienst anzutreten. In der Folge wurde […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iDroplinks aus Deutschland könnte Dropbox ersetzen

Cloud basierter Speicher ist heutzutage eine feine Sache. Dokumente und Daten aller Art lassen sich so bequem auf vielen Geräten verwalten. Der bekannteste Anbieter ist zweifelsohne die amerikanische Firma Dropbox. Die könnten nun Konkurrenz aus Deutschland bekommen.

Große und umfangreiche Dokumente zu teilen, ist schon immer ein Problem gewesen. E-Mail als Verteilweg scheidet in den meisten Fällen aus, weil es hier streng limitierte Größen gibt. Andere...

iDroplinks aus Deutschland könnte Dropbox ersetzen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompromiss bei Apple Stores: Expansion nach Indien soll nun doch möglich sein

Vor einigen Tagen gab es einen Bericht, wonach Regelungen in Indien Apples Plänen zur Expansion der Retail-Stores einen Riegel vorschieben. Denn ausländische Unternehmen dürfen nur dann ein Filialnetz aufbauen, wenn zumindest 30 Prozent der angebotenen First-Party-Produkte oder deren Komponenten im Land hergestellt werden. Nun scheint es einen Kompromiss zu geben, wie die...

Kompromiss bei Apple Stores: Expansion nach Indien soll nun doch möglich sein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die WWDC 2016: Eine Woche noch bis zur großen Keynote

wwdc_2016_roundup_header

Die WWDC 2016 steht ins Haus und diesmal ist die Euphorie auf das bevorstehende Event nicht so groß wie man es sich eigentlich für eine Keynote von Apple vorstellt. Die meisten Gerüchte drehen sich im Moment um Siri und kleine Veränderungen die bei iOS 10 Einzug halten sollen. Bislang sind noch keine weiteren Gerüchte ans Tageslicht gekommen wonach Apple tiefe Veränderungen im Betriebssystem vornehmen will. Das bedeutet wiederum, dass das Medieninteresse nicht so groß ist, wie noch vor ein paar Jahren – manche sprechen sogar davon, dass Apple an Magie verloren hat.

Doch was können wir uns nun wirklich erwarten?
Genau diese Frage haben wir uns schon am Wochenende gestellt und sind zum Schluss gekommen, dass wir uns nichts Großartiges erwarten dürfen. Die WWDC wird wieder zur Software-Messe umfunktioniert und soll dazu da sein, Entwickler an der Stange zu halten. Wahrscheinlich wird Apple unter anderem auch bei der Apple Watch nochmals richtig ausholen, um die Entwickler an das System zu binden.

Hardware eher zweitrangig
Wie schon Tim Cook einmal gesagt hat, handelt es sich bei der WWDC um eine Entwicklermesse und nicht um eine Hardware-Messe. Somit kann man auch nicht mit großen Sprüngen bei der Hardware rechnen. Vielleicht stellt Apple neue Notebooks und kleine Veränderungen am Line-Up vor, aber mehr können wir uns auch nicht erwarten. Vielmehr wird der Konzern an OS X oder Mac OS basteln bzw. gebastelt haben, um noch bessere Betriebssysteme auf den Markt zu bringen.

Wer sich also am nächsten Dienstag ein Hardware-Feuerwerk erwartet, müssen wir leider an dieser Stelle enttäuschen. Wer sich aber erste Einblicke in iOS 10 und OS X 10.12 (MacOS) erhofft, sollte sich die Keynote auf jeden Fall live ansehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
GLOW IN THE DARK iPhone 4 Bumper Case

iGadget-Tipp: GLOW IN THE DARK iPhone 4 Bumper Case ab 4.43 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Damit Ihr Euer iPhone 4(S) auch im Dunkeln findet…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Video: WISO schickt Fahrrad-Apps auf den Prüfstand

NaviDas ZDF-Verbrauchermagazin WISO hat sich in seiner letzten Ausgabe mit der mobilen Navigation auf dem Drahtesel beschäftigt und drei Downloads unter die Lupe genommen, die auch auf ifun.de mehr oder weniger regelmäßig vertreten sind. Neben dem Platzhirschen Google Maps, hat sich der Beitrags-Autor Sven-Hendrik Hahn nicht nur eine Hardware-Lösung von Garmin, sondern vor allem die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gezielte Trojaner-Mails mit persönlichen Daten aus dem LinkedIn-Hack

Trojaner löschen

Aktuell kursieren gefälschte Rechnungen mit Trojaner im Gepäck, die sich LinkedIn-Daten zunutze machen und deswegen plausibel wirken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Von Rechts wegen“: Ist die Störerhaftung tatsächlich abgeschafft?

Mitte Mai brach die sogenannte „Netzgemeinde“ in kollektiven Freudentaumel aus, denn die „GroKo“ hat (angeblich) die Störerhaftung abgeschafft. Aber hat sie das wirklich?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher: Siri wird in der Öffentlichkeit kaum genutzt

Siri

Einer US-Umfrage zufolge werden Sprachassistenten hauptsächlich im Auto und Zuhause eingesetzt. In der Öffentlichkeit spreche nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Nutzer mit dem Smartphone.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wegen Werbeplänen? Facebook will Nutzung des Messengers erzwingen

Facebook Messenger

Facebook will offenbar verstärkt Nutzer zur Nutzung der Messenger-App zwingen. Dies ist der nächste Schritt zur erzwungenen Verwendung einzelner Facebook-Programme.

Das Motiv ist nicht ganz klar, könnte aber mit Plänen von Facebook zu tun haben, Werbung im Messenger zu zeigen und die neuen Chatbots verstärkt ins Gespräch zu bringen.

Facebook versucht zu erreichen, dass seine Nutzer für spezifische Funktionen ausschließlich die dafür vorgesehenenen Apps nutzen. So entfernte es vor Jahren die Nachrichtenfunktion aus der Facebook-App und lagerte sie in den Messenger aus, den man fortan separat laden musste. Wer das nicht wollte, konnte nur noch über die mobile Weboberfläche Nachrichten versenden und empfangen. Nun möchte Facebook anscheinend auch das verhindern.

Messenger wird für Mobilnutzer zur Pflicht

Immer mehr Nutzer berichten, dass sie auf der mobilen FAcebookseite dazu aufgefordert werden den Messenger aus einem App Shop zu laden, manchmal erfolgt auch direkt eine Weiterleitung zu Google Play oder in den App Store. Damit könnte Facebook auf eine totale Festlegung auf die Messenger-App im mobilen Bereich zusteuern. Auch wenn die Meisten den Messenger schon installiert haben dürften, dürfte Vielen dieser Zwang nicht gefallen, zumal noch nicht alle Funktionen im Messenger vollständig abgebildet werden.

The post Wegen Werbeplänen? Facebook will Nutzung des Messengers erzwingen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobilfunkpreiskampf: AldiTalk erhöht Inklusivvolumen

Sim Karte

Offenbar dem Druck der Konkurrenz folgend, gewährt der Discounter für seine Prepaid-Pakete nun deutlich mehr MByte als zuvor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice in der Cloud: Collabora Online Version 1.0 freigegeben

Collabora Online

Wer LibreOffice bereits vom Desktop kennt, kann sich nun über Version 1.0 von Collabora Online freuen. Das Paket ist jedoch ausschließlich für Unternehmen wie Hosting-Dienste gedacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Local24 fürs iPhone mit Meta-Suche für Online-Kleinanzeigenmärkte

Die neue App Local24 erlaubt das Handeln von unterwegs aus - und vereint dabei die wohl größten Kleinanzeigenmärkte aus Deutschland unter einer gemeinsamen Oberfläche.

The post Local24 fürs iPhone mit Meta-Suche für Online-Kleinanzeigenmärkte appeared first on Deutsche-Apps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Dwelp im Video

Dwelp, unsere heutige App des Tages, haben wir selbst recht spät entdeckt.

Zugegeben: Seit ein paar Monaten liegt die App auf unseren Geräten, und doch hatten wir sie bisher irgendwie übersehen. Leider!

Am vergangenen Wochenende haben wir Dwelp auf einem hinteren Screen (wieder-)entdeckt, seitdem lässt uns das Spiel nicht mehr los. Grund genug, Euch Dwelp heute gleich als Download-Tipp zu empfehlen.

Dwelp Screen

Die minimalistische Puzzle-App verfügt mittlerweise über 120 Level. Das sorgt für stundenlange Knobelei. Ihr versucht auf dem Spielfeld alle Punkte in derselben Farbe zusammenzubringen. Anfangs ist das noch einfach. Sobald sich aber zwei Punkte gleicher Farbe nebeneinander befinden, können Sie nur noch zusammen bewegt werden.

Premium-Spiel ohne In-App-Käufe

Die Form des Spielfeldes sorgt genauso wie andersfarbige Konstruktionen dafür, dass Ihr jede Menge Gehirnschmalz braucht. Kluges Vorausdenken ist wichtig, denn unterschiedliche Farben mischen sich nicht, sondern stehen sich meist nur im Weg.

Prima: Falsche Züge könnt Ihr problemlos rückgängig machen. Einzelne Level lassen sich in der Vorschau betrachten und eine Game-Center-Anbindung gibt es auch. Weiterer Pluspunkt: In-App-Käufe fehlen in diesem Premium-Spiel gottlob. (ab iPhone 4, ab iOS 7, englisch)

Dwelp Dwelp
(71)
1,99 € (universal, 5.4 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR DWELP
  • Gameplay - 9/10
    9/10
  • Steuerung - 10/10
    10/10
  • Grafik & Sound - 8/10
    8/10
  • Wiederspielwert - 9/10
    9/10

Das sagt iTopnews

Minimalistisches Design, klare Spielanleitung, knifflige Herausforderungen, keine In-App-Käufe: Dwelp ist ein klarer Download.

9/10
-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warcher Defenders: Tower Defense-Game mit RPG-Elementen setzt auf Retro-Pixel-Look

Apple hat wieder neue Empfehlungen im App Store vergeben. In dieser Woche zählt dazu auch Warcher Defenders.

Warcher Defenders

Warcher Defenders (App Store-Link) ist eine 99 Cent teure Universal-App, die sich auf alle iPhones und iPads herunterladen lässt, die mindestens 160 MB an freiem Speicherplatz bereit stellen und dabei iOS 6.0 oder neuer installiert haben. Eine deutsche Lokalisierung besteht für das Spiel bisher noch nicht, so dass man mit der englischen Sprachvariante Vorlieb nehmen muss.

Die Entwickler von Ogre Pixel beschreiben ihre neue Anwendung mit den Worten „Warcher Defenders ist ein kleines, Burg-Verteidigungs-Action-RPG mit einzigartigem und herausforderndem Gameplay“. Das Ziel dieses im Retro-Pixel-Style gehaltenen Spiels ist es, einen Burgturm des Kontinents Baran gegen einfallende Gegner zu beschützen, indem aus allen Rohren auf sie geschossen wird, und so die heiligen Schätze zu beschützen.

Das Gameplay ist dabei so einfach wie herausfordernd: Mit Hilfe von Wischgesten nach oben und unten bewegt man den Helden des Spiels – wählbar aus einer Auswahl von drei Charakteren – auf verschiedene Turm-Plattformen unterschiedlicher Höhe. Durch Antippen des Screens schießt die Figur mit Pfeilen oder Magie auf die vom rechten Bildschirmrand einfallenden Feinde. Nach jedem überstandenen Level bekommt man es zudem mit einem großen Boss-Kampf zu tun, der in jeder Menge Belohnungen resultiert.

Upgrades und Boni für die Spielfigur

Die durch Erfolge in den Leveln errungenen Gewinne in Form von Münzen lassen sich auch schon während des Spiels in einem kleinen Shop gegen Upgrades und Extras eintauschen. So gibt es unter anderem leistungsfähigere Pfeile für den Bogenschützen, schützende Mäntel oder auch Zaubertränke, die die Lebensherzen des Protagonisten wieder auffüllen. Zwischen den Partien kann man bei Bedarf auch einen größer angelegten In-Game-Shop besuchen und dort mit eigenem Guthaben oder gegen bare Münze per In-App-Kauf shoppen gehen.

Spaßig ist Warcher Defenders definitiv, was auch an schnell zu erringenden Erfolgen, drei unterschiedlichen Spielmodi für Langzeitmotivation, einem schnell zu erlernenden Gameplay und einer Game Center-Anbindung liegt. Retro- und Tower Defense-Fans werden bei diesem Titel sicher auf ihre Kosten kommen.

Der Artikel Warcher Defenders: Tower Defense-Game mit RPG-Elementen setzt auf Retro-Pixel-Look erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 6.6.16

Bildung

WP-Appbox: Englisch für Kinder – Anfänger & Elementar (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: EarthMovers free version (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Disk Toolkit - Free Your Hard Drive Space, Clean Cache, Tune Your Drive (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Adafruit Bluefruit LE Connect (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Engauge Digitizer (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Simple! File Shredder (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Paint Pad Lite (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: ETA (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Range: Random Number Generator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: LetterGone: Remove Letters From Text (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Cloaker (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: AutoMute - Preventing Awkward Situations (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Iconical - App Icons in an Instant! (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Vernissage (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: JSONExportV (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Paint 2 (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Pattern Doodles (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ID Util (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Ahoy Map Maker (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Cybozu Desktop (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Greensand (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Druids: Battle of Magic (Kostenlos*, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: SerialMailer Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Word Writer for Microsoft Word - for Microsoft Office Word Edition and Open Office Formats (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Kostenloser iPhone-Gerätemanager; Rabatt auf Epson-Multifunktionsdrucker

Kostenloser iPhone-Gerätemanager - PrimoMusic wird kurzzeitig kostenlos angeboten (regulärer Preis: 30 Dollar). Die ab OS X 10.8 lauffähige Software ermöglicht die Übertragung von Songs, Videos, Podcasts vom Mac auf iOS-Geräte (und umgekehrt) unter Umgehung von iTunes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune 500: Apple klettert auf Platz 3

Nachdem Apple in den letzten beiden Jahren auf Platz 5 des Fortune 500 Rankings der umsatzstärksten Unternehmen lag, konnte der Hersteller nun auf Platz 3 des Rankings klettern und somit erstmals auf dem Treppchen laden.

fortune500_2016

Fortune 500: Apple auf Platz 3

Zum 62 Mal in Folge wurde nun die Fortune 500 Liste der umsatzstärksten Unternehmen veröffentlicht. Die Fortune 500 Unternehmen setzen 12 Billion Dollar um, verbuchen einen Gewinn von 840 Milliarden Dollar und besitzen einen Marktwert von 16 Billion Dollar. Zudem beschäftigen die Fortune 500 Unternehmen 27,9 Millionen Menschen.

Mit deutlichem Abstand liegt Walmart mit 482,1 Milliarden Dollar auf Platz 1 des Rankings. Dahinter folgen Exxon Mobil (246,2 Milliarden Dollar) und Apple (233,7 Milliarden Dollar). Zu Apple heißt es

After more than a decade of solid growth fueled first by the iPod music player and then by the even more popular iPhone, Apple finally appeared to hit a wall. Still the most profitable publicly-traded company in the world, Apple’s iPhone 6S and 6S Plus upgrades barely outsold their predecessors after arriving on the market at the end of 2015, while sales of the iPad tablet computer continued to shrink throughout the year. In April 2015, the Apple Watch arrived to mixed reviews and modest sales. And though debate raged for a bit about the state of Apple’s sales in China amid a slowing economy there — including an unusual August 2015 email from CEO Tim Cook to CNBC host Jim Cramer claiming no summer slowdown — the year ended on a weak note for the company in Asia.

Lately, hopes have turned to the next iPhone upgrade cycle and a push to focus on India, where Apple’s market share remains miniscule. Still, even with the growing concerns, Apple’s next big leap came into view in 2015. Dubbed Project Titan and staffed with hordes of former car industry experts, Apple’s effort to leapfrog the automobile market with an electric masterpiece likely won’t reach consumers for a few more years. But when it does, Cook and company could be riding high again.

Apple ist übrigens zum 22 Mal in Folge in der Fortune 55 Liste. Der Hersteller beschäftigt 110.000 Mitarbeiter und verbuchte im letzten Jahr einen Gewinn von 53,4 Milliarden Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Hoher „Datenschutz“ bei der Verwendung von Siri

Siri - Spracherkennung

iPhone-Besitzer in den USA sind sich durchaus darüber bewusst, dass sie mit ihrem Handy sprechen könnten. Aber die meisten halten den Datenschutz ziemlich hoch und tun das allenfalls, wenn sie allein sind. Nur 3% verwenden Siri, wenn jemand anderes dabei ist. Siri vor allem im Auto beliebt 98% aller befragten Amerikaner, die angaben, ein iPhone (...). Weiterlesen!

The post Umfrage: Hoher „Datenschutz“ bei der Verwendung von Siri appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Gadget-Watch] Netatmo Welcome - Heimüberwachungskamera derzeit günstiger

Wer derzeit hin und wieder mal fernsieht, wird eventuell schon einmal über die aktuelle Werbung für die Netatmo Welcome WLAN Kamera mit Gesichtserkennung gestolpert sein, die derzeit auf verschiedenen Sendern rauf und runter gedudelt wird. Hierbei handelt es sich um eine mit dem WLAN verbundene Heimüberwachungskamera, die über eine Gesichtserkennung verfügt und hierüber zwischen bekannten und unbekannten Personen unterscheiden kann. Dadurch ist es unter anderem auch möglich, die Videoaufzeichnung und die Meldungen für einzelne Personen vollständig zu deaktivieren. Die aufgezeichneten Videos werden übrigens nicht irgendwo in der Cloud, sondern auf der lokalen microSD-Karte innerhalb der Kamera gespeichert Auf Wunsch wird von jedem Ereignis kostenlos ein Screenshot in der Cloud gespeichert.

Über die Welcome-App für iPhone und iPad (kostenlos im AppStore) kann man nicht nur aus der Ferne einen Blick ins eigene Heim werfen, sie meldet sich auch auf Wunsch per Push Notification, sobald bekannte oder unbekannte Personen entdeckt werden. Bei bekannten Gesichtern werden dazu sogar die Namen direkt an das Smartphone geschickt. Selbstverständlich hat man über die App auch Zugriff auf das aufgezeichnete Videomaterial. Dieser erfolgt über eine sichere Verschlüsselung, sodass größtmögliche Sicherheit gewährleistet ist.

Die Netatmo Welcome ist derzeit bei Amazon um € 10,- reduziert. Weitere € 10,- Rabatt erhält man, wenn man die Kamera mit einem kostenlosen Amazon-Coupon erwirbt (siehe Hinweis unten). Somit kann die Netatmo Welcome derzeit über den folgenden Link zum Preis von € 179,- (statt regulär € 199,-) bei Amazon bestellt werden: Netatmo Welcome



YouTube Direktlink

Das Design der Kamera erinnert übrigens stark an das bekannteste Produkt aus dem Hause Netatmo: Die gleichnamige Wetterstation (derzeit € 149,- statt regulär € 169,- bei Amazon). Das per iOS steuerbare Gadget kann zudem mit dem zugehörigen Regensensor (€ 60,99 bei Amazon) und dem WLAN-Thermostat (derzeit € 151,99 statt regulär € 179,- bei Amazon) kombiniert werden. Bereits vorbestellbar sind inzwischen auch die sogenannten "Tags" für die Netatmo Welcome. Dies sind kleine Sensoren, die den Funktionsumfang der Kamera erweitern. Unter anderem erkennen die wasserdichten Tags, wenn ein Fenster oder eine Tür geöffnet ist oder Erschütterungen auftreten. Basierend hierauf lassen sich dann bestimmte Aktionen konfigurieren, wie etwa das Aufzeichnen des Videos oder Komfort-Meldungen wie beispielsweise "Der Briefträger war da". Die Tags können ab sofort zum Preis von € 99,99 für einen Dreierpack über den folgenden Link vorbestellt werden: Netatmo Tags

Hinweis: Um den Rabatt in Höhe von € 10,00 in Anspruch nehmen zu können, muss man bei Amazon per Mausklick einen Coupon einlösen. Unterhalb des Preises findet man hierzu auf den Produktseiten den Hinweis "Coupon: Zusätzlich € 10,00 sparen" mit einem kleinen Details-Link. Diesen klickt man an und gelangt anschließend zur Coupon-Seite. Etwas versteckt und etwas kompliziert, aber € 10,- Rabatt können sich durchaus sehen lassen. Dieser wird anschließend an der Kasse abgezogen, nachdem man die Produkte in den Warenkorb gelegt hat und sich zum Kaufabschluss begibt. Weitere Coupons gibt es zudem auf der Amazon Coupons-Übersichtsseite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Kommentar: Immer mehr alte Hüte

Apple Watch MacBook iPhone Lineup Thumb

In den letzten Jahren hat Apple seine Produktlinie immer wieder erweitert. Doch machen die ganzen Produkte einen Sinn? Und warum geht Apple die Kreativität immer weiter aus? Ein Erklärungsversuch.

Es ist rund ein Jahr her, da hat Apple den Neuaufleger eines längst vergessenen, aber doch fast ikonischen Produktes angekündigt. Das neue MacBook sollte (jetzt nicht mehr in weiß, sondern in Silber, Gold und Schwarz) bei Studenten und vor allem bei vielreisenden Geschäftstätigen offene Türen einrennen. Mit durchwachsenem Erfolg, denn die Nutzer wollen den kleinen und deutlich schwächeren Bruder noch nicht so ganz zu schätzen wissen. Schuld daran könnten einerseits die fehlende Leistung und die deutlich minimierte Anzahl an Anschlüssen (ein USB-C-Anschluss!) sein. Andererseits gewinnt das MacBook bei einem Startpreis von 1449,- € nicht gerade an Attraktivität. Nun wurde das MacBook im April aktualisiert. Was der kleine Weggefährte bringen soll, darüber herrscht noch ein Jahr nach dem Release Unklarheit. Sicher ist, dass es des MacBooks nicht bedarf, denn mit MacBook Air und MacBook Pro ist der Bedarf nach entweder leistungsfähigen, schwereren oder schmalen, leistungsschwächeren Laptops gedeckt.

Nicht nur bei Macs

Auch bei iPads fällt eine ziemliche „Vermüllung“ der Apple-Produktlinie auf. Als das iPad 2010 auf den Markt kam, verlangte man nach einem kleinen Bruder. So sollte es geschehen, Apple spendete seiner Gemeinde zwei Jahre später ein recht erfolgreiches iPad mini. Letztes Jahr war der Streich dann perfekt, als das große, sehr große iPad Pro vorgestellt wurde. Schon das große Ding wusste nicht sehr zu überzeugen, umso überraschender war es, als Apple Anfang 2016 ein iPad Pro in die Welt warf, das genau so aussieht wie die anderen. Der einzige Unterschied ist der Preis, einige iPads gehen im Internet für 150,-€ über den virtuellen Tresen.

iPhone iPad Mac MacBook Thumb

Ein Hilferuf?

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen versucht, durch Ramschprodukte eine möglichst breite Masse anzusprechen. Nur ist das gar nicht im Sinne der Trademark Apple, verzweifelt zu versuchen, seine Produkte an den Mann zu bringen. Jobs‘ Philosophie, mit 30 Produkten ein Unternehmen zu einem Wert von 30 Milliarden Dollar gebracht zu haben gelte nicht mehr, berichtet Forbes. Gerade jetzt hätte sich Jobs im Grab umgedreht. Natürlich ist Apple nun reicher und wertvoller, doch der Markt um Smartphones ist mittlerweile so gut wie gesättigt. Und da der Apple-Spitze um Tim Cook die eine Idee fehlt, greift man eben auf den alten Hut zurück, alte Produkte aufzufrischen, zu variieren oder neu zum Leben zu erwecken. Es ist der von Apple geprägte Minimalismus, der gerade bröckelt. Es bleibt spannend, wie sich die Geschichte entwickelt.

Was haltet ihr davon? Geht Apple mit seiner Produktmenge zu weit?

The post Ein Kommentar: Immer mehr alte Hüte appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Retro-Logo mit einem Hauch WWDC: Hintergründe in allen Auflösungen

FarbenFleißarbeit! Matt Bonney haben die Farben, die Apple in diesem Jahr für das Thema der WWDC Entwickler-Konferenz ausgewählt hat, so gut gefallen, dass der Grafiker aus Maine mehrere Retro-Wallpaper für iPhone und iPad erstellt hat, die sich an Apples Farbauswahl orientieren. Die Grafiken, die hier sowohl in einer hellen als auch in einer dunklen Version […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Siri öffentlich zu reden ist peinlich

Siri ist unter iPhone-Besitzern durchaus bekannt. Aber nur die wenigsten verwenden Apples persönliche Assistentin in der Öffentlichkeit. Es wird als peinlich wahrgenommen, vor anderen mit dem Handy zu sprechen – und zwar nur mit dem Handy. Immerhin ist ihre Daseinsberechtigung im Auto gegeben.

Hey Siri, sind wir unter uns?

Creative Strategies hat eine Umfrage unter amerikanischen iPhone-Nutzern durchgeführt und wollte wissen, wie und wo Siri verwendet wird und ob Siri überhaupt bekannt ist. Das Ergebnis: 98% aller Befragten wussten, dass es Siri gibt und haben das Feature auch schon mal ausprobiert. Aber nur 3% tun das auch in der Öffentlichkeit – die meisten gaben an, es sei ihnen peinlich, in der Öffentlichkeit mit dem iPhone zu sprechen.

Am meisten wird Siri im Auto verwendet. 62% gaben an, dass sich Siri um die Kommunikation während des Fahrens kümmert. 39% verwenden Siri auch zu Hause. Seltener als in der Öffentlichkeit wird Siri nur bei der Arbeit um Hilfe gebeten – 1,3% scheuen sich nicht davor, am Schreibtisch Siri als Assistentin zu verwenden. Hierbei kommen zwei Faktoren zusammen. Einerseits abermals die Scham, mit dem Handy zu sprechen, andererseits möchte man seine Kollegen nicht mit Siri und ihren Antworten von der Arbeit ablenken.

Apple hat Siri erstmals mit dem iPhone 4s eingeführt. Mittlerweile ist Siri auch auf dem iPad, der Apple Watch und dem Apple TV der 4. Generation zu finden. Gerüchtehalber soll die persönliche Assistentin auch in OS X 10.12 ihren Weg auf den Mac finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VoLTE bei der Telekom: Probleme auf Auslandsreisen möglich

LTE

Die Aktivierung von Voice over LTE bei der Deutschen Telekom kann im Urlaub oder auf Reisen zu Problemen führen, wie iPhone-Nutzer berichten – unter Umständen ist die Erreichbarkeit eingeschränkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Let’s Go Run Around: Jump & Run im Kreis

Let’s Go Run Around (AppStore) von Cobra Mobile ist ein neues Jump & Run von Cobra Mobile. Die Universal-App könnt ihr dank Werbeeinblendungen und optionaler In-App-Angebote kostenlos aus dem AppStore auf eure iPhones und iPads laden.

Mit einem kleinen Astronaut rennt ihr immer im Kreis – und zwar immer um den Bildschirm rum. Ja, genau, das meinen wir wortwörtlich. Er startet unten, läuft auf der rechten Display-Seite hinauf, läuft dann an der Decke entlang und links wieder hinunten, um so eine Runde zu beenden. Vorausgesetzt, dass ihr alle Hindernisse per Taps übersprungen habt.
LetLet
Das ist aber wahrlich nicht so einfach, zumal ihr 5 Runden meistern müsst, um ein Level abzuschließen. Und jede Runde verändern sich die Hindernisse und werden schwerer und schwerer. Kracht ihr gegen einen der Blöcke oder berührt Dornen, ist es vorbei mit einem lauf – es sei denn, dass ihr Münzen oder Werbevideo als Revival einsetzt in diesem schweren Jump & Run im Kreisverkehr. Könnt ihr eure Freunde schlagen?

Der Beitrag Let’s Go Run Around: Jump & Run im Kreis erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Let’s Go Run Around: Im Kreis laufen, springen und um jeden Preis Hindernisse vermeiden

Mit einem ganz besonderen Gameplay wartet das neue Casual Game Let’s Go Run Around auf.

Lets Go Run Around

Let’s Go Run Around (App Store-Link) zählt zu den Neuerscheinungen im deutschen App Store und lässt sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen. Für die Installation sollte man mindestens iOS 8.0 sowie 77 MB an freiem Speicherplatz bereit stellen. Entgegen der App Store-Beschreibung kann das Spiel bereits in deutscher Sprache absolviert werden.

Wie eingangs bereits erwähnt ist das Gameplay von Let’s Go Run Around kein gewöhnliches: Als Spieler läuft man nämlich am Bildschirmrand entlang im Kreis und hat dabei allerhand fiesen Hindernissen auszuweichen und gleich mehrere Runden unbeschadet zu überstehen. Die Hauptfigur des Spiels lässt sich mit einer simplen Berührung des Screens zum Springen animieren, ein längeres Gedrückthalten resultiert in einem größeren Sprung.

Bonuslevel und Münzpakete in Let’s Go Run Around

Auf dem Weg durch die Level warten auf den Gamer kleine Podeste und vor allem Stacheln in verschiedensten Ausführungen, die allesamt übersprungen werden müssen. Bedingt durch das Freemium-Konzept dieses Spiels besteht aber auch nach dem Ableben die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Goldmünzen wiederbeleben zu lassen, und das gleich mehrere Male hintereinander. Je nach Erfolg in den Leveln gewinnt man jedoch auch ohne Zukäufe gegen bare Münze im In-Game-Shop immer wieder kleine Beträge dieser Währung, um sie so für eine zweite/dritte/vierte Chance einsetzen zu können.

Auch an Bonuslevel wurde gedacht, die zwischendurch dafür sorgen, dass das Münzkontingent wieder aufgefüllt wird. Ebenfalls gedacht wurde leider auch an Werbebanner, die zwischen den Partien eingeblendet, aber immerhin mit einem kleinen „x“-Button jederzeit wieder weggeklickt werden können. Dauerhaft befreien kann man sich von der Werbung über einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 4,99 Euro, in dem gleichzeitig auch ein Münzpaket enthalten ist. Ein Spiel für die Ewigkeit ist Let’s Go Run Around daher leider nicht, aber für zwischendurch bietet das Casual Game einige spannende Runden.

Der Artikel Let’s Go Run Around: Im Kreis laufen, springen und um jeden Preis Hindernisse vermeiden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook 12″ 2016: Hack erlaubt 4K-Videoausgabe mit 60 Hertz über USB-C

LG Monitor 27UD88 WApples im April vorgestelltes MacBook 2016 ist in der Lage, ein 4K-Videosignal mit 60 Hertz über USB-C auszugeben. Offiziell wird dies zumindest bislang allerdings nicht unterstützt, Apple selbst nennt als maximale Bildwiederholrate des MacBook über USB-C bislang lediglich 30 Hertz. Die 60 Hertz werden sowohl bei 4K auch bei Full HD (1080p) mithilfe des Mac […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose QuietComfort 35: Unser Kopfhörer-Favorit als kabellose Variante bestellbar

Die Sound-Spezialisten von Bose haben einen neuen Kopfhörer vorgestellt: Der Bose QuietComfort 35 ist der drahtlose Nachfolger unseres Favoriten.

Bose QuietComfort 35

Selbstverständlich zahlt man für den Namen mit, aber der Bose QuietComfort 25 mit seiner phänomenalen Geräuschunterdrückung war in den vergangenen Jahren unser absoluter Favorit, wenn es um Kopfhörer ging. Seine Stärken hat der Kopfhörer vor allem auf Reisen ausgespielt, beispielsweise im Flugzeug oder in der Bahn. Selbst dann, wenn man keine Musik hören will, sondern einfach nur die störenden Hintergrundgeräusche unterdrücken möchte, war der Kopfhörer eine echte Wohltat.


Seit dem Wochenende hat unser Liebling einen Nachfolger: Den Bose QuietComfort 35. Die größte Neuerung: Statt der herkömmlichen Kabelverbindung erfolgt die Kommunikation mit dem iPhone oder iPad über eine drahtlose Bluetooth-Verbindung. Zur schnellen Kopplung mit dem Endgerät ist NFC verbaut, wobei das in der Apple-Welt sowieso nicht zum Tragen kommt.

Bose QuietComfort 35 bietet bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit

Ein weiterer Unterschied: Statt einer einfachen Batterie ist im Bose QuietComfort 35 ein Akku verbaut. Dieser soll laut Herstellerangaben rund 20 Stunden kabellosen Musikgenuss bieten. Will man länger ohne Ladung Musik hören, kann man ein herkömmliches Klinkenkabel anschließen und kommt so auf die doppelte Laufzeit. Kabelgebunden funktioniert der Bose QuietComfort 35 auch mit leerem Akku, dann allerdings ohne Geräuschunterdrückung und mit verminderter Klangqualität. Aufgeladen wird der Kopfhörer über ein USB-Kabel, kann also unterwegs auch an eine Powerbank angeschlossen werden.

Bose QuietComfort 35 Lifestyle

Eine sehr praktische Funktion: Der Bose QuietComfort 35 kann über Bluetooth gleichzeitig mit zwei Geräten gekoppelt werden, beispielsweise mit dem iPhone und dem iPad. Wenn man auf dem Tablet einen Film schaut und auf dem Smartphone einen Anruf erhält, wird die Wiedergabe automatisch pausiert und man kann den Anruf mit dem iPhone entgegennehmen. Nach dem Anruf wird der Film samt Ton dann automatisch fortgesetzt.

Gesteuert wird der Bose QuietComfort 35 über drei Tasten auf der Rückseite der rechten Hörmuschel. Die drei Tasten sind identisch mit den von vielen Kopfhörern gewohnten Tasten zur Steuerung der Wiedergabe, Annahme von Anrufen oder Regeln der Lautstärke. Nähere Details, etwa auch zur dazugehörigen App, werden wir für euch zusammenstellen, sobald wir den Kopfhörer selbst ausprobieren konnten.

Der ganze Spaß ist leider nicht besonders günstig. Während der Bose QuietComfort 25 zu Straßenpreisen von unter 250 Euro erhältlich ist, kostet der Nachfolger stolze 379,95 Euro und kann ab sofort im Online-Shop von Bose vorbestellt werden – die Lieferung soll ab dem 15. Juni erfolgen. Auf das neue In-Ear-Modell, die Bose QuietControl 30, müssen wir uns dagegen noch etwas gedulden, sie sollen im September in den Handel kommen.

Der Artikel Bose QuietComfort 35: Unser Kopfhörer-Favorit als kabellose Variante bestellbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune 500: Apple rückt auf den dritten Platz vor

Apple

Nach Umsatz gemessen ist Apple nun der drittgrößte US-Konzern. Beim Gewinn übertrifft der iPhone-Hersteller die beiden höher platzierten Unternehmen weit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Neue Werbespots mit DJ Khaled und Naomi Campbell

Apple hat für seinen Streamingdienst Apple Music gleich zwei neue Werbespots veröffentlicht.

Im Mittelpunkt stehen DJ Khaled, der Schauspieler Ray Liotta und das bekannte Model Naomi Campbell.

khaled naomi campbell apple music werbung

Beide Spots thematisieren mit Augenzwinkern das einfache Abspielen von Songs und den laut Apple günstigen Monatspreis von 9,99 Dollar (9,99 Euro) für das Apple-Music-Abo. Film ab (danke, Mark):


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune 500: Apple entert die Top 3

Jahr für Jahr veröffentlicht das Wirtschaftsmagazin Fortune seine Liste namens Fortune 500, in der die Top US-Unternehmen, sortiert nach ihrem Bruttoumsatz aufgeführt werden. Dabei konnte sich Apple im aktuellen Ranking erstmals unter die Top 3 schieben und liegt damit nur noch hinter den beiden gewohnten Spitzenreitern Walmart und Exxon Mobil. Damit setzt man seinen Aufstieg weiter fort. Im Jahr 2010 lag man noch außerhalb der Top 50 auf Platz 56. Anschließend kämpfte man sich über den 17. Platz im Jahr 2012 und den 5. Rang in den vergangenen beiden Jahren nun also auf den dritten Platz vor. Interessant sind natürlich auch die Platzierungen weiterer Technologie-Unternehmen. So landen unter anderem Amazon auf dem 18. Platz, Microsoft auf dem 25., IBM auf dem 31., die Google-Mutter Alphabet auf dem 36. und Facebook auf dem 157. Platz.

Apples Umsatz betrug im Fiskaljahr 2015 satte $233,7 Milliarden US-Dollar, was noch nicht einmal der Hälfte des Umsatzes von Spitzenreiter Walmart (482,1 Milliarden US-Dollar) entspricht. Allerdings hat Apple mit seinem Gewinn in Höhe von 53,4 Milliarden US-Dollar mehr Geld erwirtschaftet, as Walmart und Exxon Mobil zusammen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #473 (Johnny Cloud)

News

Picks

Pre-/Postshow

Sponsoren

  • Squarespace
    • Blog, Portfolio, Galerie-Website
    • 14 Tage kostenlos testen
    • 10% Rabatt auf den ersten Kauf mit Code BITS
  • Simply LTE
    • Angebote verlängert: Flatrate, LTE mit 50Mbit/s im o2/eplus-Netz
    • 1,5GB, 3GB oder 5GB
    • mit EU-Paket, teilweise mit Multicard inklusive
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dashlane: Passwort-Manager für iOS wird derzeit von Apple als „neue Lieblings-App“ bezeichnet

Auch wir hatten seinerzeit bereits über Dashlane berichtet. Nun rückt die App wieder in den Fokus.

Dashlane

Aktuell gibt es im deutschen App Store eine Kategorie von Apple höchstselbst, „Unsere neuen Lieblings-Apps“, in der sich in dieser Woche auch der iOS-Passwort-Manager Dashlane (App Store-Link) wiederfindet. Dashlane bezeichnet sich selbst im Untertitel als „kostenloser & sicherer Passwort-Manager mit digitaler Brieftasche“ und kann mittels eines kostenpflichtigen Premium-Abos um einige Funktionen erweitert werden. Die Universal-Anwendung ist etwa 93 MB groß, benötigt iOS 9.0 oder neuer auf dem Gerät und lässt sich komplett in deutscher Sprache nutzen.

Dashlane kann in einer eingeschränkten Version kostenlos genutzt werden. Dazu wird zwangsläufig ein Nutzer-Account für die App benötigt, in dem auch ein spezifisches Passwort mit mindestens einem Groß- und Kleinbuchstaben, einer Zahl und mindestens acht Ziffern notwendig ist. Dieser Account lässt sich dann allerdings auch parallel in der ebenfalls existierenden OS X-App nutzen.

Dashlane nutzt eine AES-256-Verschlüsselung, zudem wird betont, dass nur der Nutzer selbst das Master-Passwort für die Entschlüsselung der Daten kennt, und das Unternehmen selbst keinerlei Zugriff auf sensible Informationen hat. Abgesehen von einem Passwort-Manager zur Verwaltung von Logins etc., wie man es beispielsweise von 1Password kennt, stellt Dashlane auch eine Browser-Extension für Safari, Firefox und Google Chrome bereit, um automatisch Logins durchzuführen.

Unser Favorit bleibt weiterhin 1Password

Ein besonders praktisches Feature von Dashlane ist die automatische Änderung von gleich mehreren Passwörtern. Sollte man über schwache Passwörter für Websites, Foren, Webdiensten oder Online-Shops verfügen, können diese mittels der App auf einfache Art und Weise online geändert und dann in Dashlane gespeichert werden. Sie sind dann auf allen Geräten verfügbar – sofern man sich zuvor für einen Premium-Account entschieden hat.

Das Premium-Abo, das mit 39,99 Euro im Jahr zu Buche schlägt, hält einige Zusatzfeatures wie eine geräteübergreifende Synchronisation, ein sicheres Backup des Accounts, Web-Zugriff auf alle Passwörter und eine bevorzugte Behandlung beim Support von Dashlane bereit. Aber auch in der Gratis-Variante profitiert man von einer Apple Watch-Anbindung, einem 3D Touch-Support und einer Entsperrung mittels Touch ID. Aufgrund des hohen Abo-Preises bleibt aber nach wie vor 1Password (App Store-Link) unter iOS unser Favorit – hier belaufen sich die Kosten für das PRO-Paket auf einmalige 9,99 Euro.

Der Artikel Dashlane: Passwort-Manager für iOS wird derzeit von Apple als „neue Lieblings-App“ bezeichnet erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dashlane – Kostenloser & sicherer Passwort-Manager mit digitaler Brieftasche

Der Passwort-Manager und die digitale Brieftasche von Dashlane bieten höchste Passwort-Sicherheit und machen das Anmelden bei Websites und Apps zu einem Kinderspiel. Greifen Sie zu Hause, bei der Arbeit und überall dazwischen auf Ihren sicheren Passwort-Tresor zu.

PASSWORT-MANAGER
-Speichern Sie Ihre Passwörter an nur einem Ort
– Erstellen Sie eindeutige, sichere Passwörter für Ihre Konten
– Melden Sie sich in Safari automatisch bei Online-Konten an
– Automatische Anmeldung und Erstellung von starken Passwörtern für über 150 Apps
– Holen Sie sich Sicherheitswarnungen zu Ihren Logins und Passwörtern
– Ändern Sie Passwörter sofort mit dem Password Changer, um Ihre Konten sicherer zu machen

SICHERE DIGITALE BRIEFTASCHE
– Speichern Sie Ihre Kreditkarten sicher in Ihrer digitalen Brieftasche
– Nutzen Sie Ihre Brieftaschen-App zum schnellen Abmelden von Sites
– Speichern Sie nach Posten aufgeschlüsselte Belege mit Screenshots Ihrer Käufe auf dem iPad
– Tragen Sie Ihren Ausweis und Ihre persönliche ID mit Dashlane stets bei sich
– Füllen Sie Web-Formulare in Safari direkt aus

UNSERE SICHERHEIT
– Dashlane schützt Ihre Passwörter mit branchenführender AES-256-Verschlüsselung. Diese Verschlüsselung knackt niemand!
– Ihr Dashlane-Passwort ist der einzige Schlüssel zu Ihren persönlichen Informationen – und wird speichern keine Kopie. Nur Sie haben Zugriff auf Ihren Passwort-Tresor.
– Sie bestimmen, wie Ihre Daten gespeichert werden sollen: nur lokal oder mit der Cloud synchronisiert und gesichert.
– Passwörter, die Sie in Dashlane speichern, sind auch dann sicher, wenn Sie Ihr iPhone oder iPad verlieren. Ihre App meldet Sie bei Inaktivität einfach ab.
– Mit Touch ID speichern Sie Ihre Daten mit Ihrem Fingerabdruck und greifen auch so auf sie zu

ÜBERALL UND JEDERZEIT SICHERE PASSWÖRTER UND EINE SICHERE BRIEFTASCHE
Verwenden Sie Dashlane auf Ihrem iPhone, Ihrem iPad, Ihrer Apple Watch und Ihren anderen Geräten. Verfügbar in Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Deutsch, Italienisch und Japanisch.
Laden Sie Dashlane kostenlos herunter, und verwalten Sie Ihre Passwörter über nur ein Gerät.
Dashlane Premium bietet Ihnen die ultimative Passwort-Sicherheit:
– Direkte Synchronisierung mit Ihren Geräten, sodass Ihre Passwörter immer auf dem neuesten Stand sind
– Ein sicheres Cloud-Backup Ihrer Passwörter
– Zugriff auf Ihren Passwort-Tresor und Ihre digitale Brieftasche über unsere sichere Web-App
– Support von Prioritätsbenutzern
Erfahren Sie mehr zu Premium unter https://www.dashlane.com/premium

WP-Appbox: Dashlane – Kostenloser & sicherer Passwort-Manager mit digitaler Brieftasche (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Werbespots: Apple Music mit DJ Khaled

Am gestrigen Abend veröffentlichte der YouTube-Kanal von Beats 1 Radio zwei weitere neue Werbespots für den Musikdienst Apple Music. Darin wird in erster Linie der Preis von 9,99 US-Dollar für ein Monatsabonnement thematisiert. Hauptrollen in den Werbevideos sind DJ Khaled, Model Naomi Campbell und Ray Liotta.

Während der erste Werbespot DJ Khaled und Naomi Campbell in einem Phantom Drophead von Rolls-Royce fahren lässt, sorgt der zweite Kurzfilm mit DJ Khaled und Schauspieler Ray Liotta in einem Nagelstudio für Schmunzeln. In Letzterem wird auf den Preis des Monatsabonnement eingegangen, für den man „thousands and thousands of songs“ anhören kann – aber schaut euch die Spots einfach selbst an.

DJ Khaled mit Naomi Campbell im Rolls-Royce

DJ Khaled mit Ray Liotta im Nagelstudio

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Webseite wird eingeschränkt: Facebook drängt zur Messenger-Nutzung

MessageDas soziale Netzwerk Facebook wird die Nutzung seines Messengers aus dem Funktionsumfang der mobilen Webseite streichen und drängt seine Anwender damit zur Installation der nativen iOS-Applikationen. Mobilseite informiert: Messenger wird zur Pflicht Amerikanische Nutzer, die zum Aufruf ihrer Nachrichten bislang die schlanke Mobilseite des Zuckerberg-Netzwerkes ansteuerten, werden inzwischen von einem kurzen Hinweis begrüßt, der über […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Never Alone: Ki Edition“ für iOS: dieses eisige, aber wunderschöne Abenteuer solltet ihr nicht verpassen!

Wie wir bereits am vergangenen Freitag berichtet haben, ist mit Never Alone: Ki Edition (AppStore) ein wunderschöner Puzzle-Plattformer vom PC neu für iOS im AppStore erschienen. Nun wollen wir euch wie versprochen die 4,99€ teure Universal-App genauer vorstellen.

Im Spiel belgeitet ihr das kleine Iñupiat-Mäddchen Nuna, Ureinwohnerin Alaskas, durch ihre eisige Heimat. Eigentlich war sie nur aufgebrochen, um zu erforschen, warum die eisigen Stürme immer mehr werden. Auf ihrer beschwerlichen Reise gegen die starken Winde wird sie von einem Eisbär überrascht und verfolgt. In letzte Sekunde kann sie gerettet werden – von einem kleinen Fuchs.

Von nun an sind die beiden unzertrennliche Freunde und gehen gemeinsam durch das Abenteuer. Als sie zurück zum Dorf kehren, wurde dies von einem Unbekannten in Schutt und Asche gelegt. Nun beginnt das traurige, aber auch irgendwie auch schöne Abenteuer des kleinen Mädchens durch die eisige Natur erst so richtig.

Ein wunderschönes Abenteuer

Nur durch die Zusammenarbeit mit dem kleinen Fuchs habt ihr überhaupt eine Chance, euren Weg durch das stimmungsvolle Abenteuer zu bahnen. Der kleine Fuchs kann zum Beispiel höher springen, um Hindernisse zu überwinden. Das ist aber nicht die einzige Fähigkeit, denn er kann auch mit Geistern kommunizieren, die dem ungleichen Gespann aus Mädchen ud Fuchs ein ums andere Mal hilfreich zur Seite stehen. Zwischen beiden könnt ihr über einen Button wechseln. Weitere Button gibt es zum Springen, Interagieren und Ducken (vor dem eisigen Wind). Gelaufen wird über ein Steuerkreuz auf der linken Seite.

Natürlich wollen wir nicht zu viel von der Story des Spieles verraten, die sollt ihr schließlihch im besten Fall selbst erleben, sondern wollen lieber noch einmal kurz auf die tolle Optik von Never Alone: Ki Edition (AppStore) eingehen. Das Spiel ist wirklich mit ein mit sehr viel Liebe gestaltet und mit wundervollen Animationen versehenes Puzzle-Plattform-Adventure. Abgerundet wird das Spiel durch lehrreiche Informationen über die Region und ihre menschlichen und tierischen Bewohner. Von uns erhält Never Alone: Ki Edition (AppStore) ganz klar eine Download-Empfehlung!

Der Beitrag „Never Alone: Ki Edition“ für iOS: dieses eisige, aber wunderschöne Abenteuer solltet ihr nicht verpassen! erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Vielen ist ein Wort an Siri in der Öffentlichkeit zu peinlich, euch auch?

Siri Thumb

Neben den fortbestehenden Defiziten sprachgesteuerter Assistenten gibt es noch einen weiteren Faktor, der deren Einsatz in vielen Lebensbereichen begrenzt: In der Öffentlichkeit mit einem Programm zu sprechen, ist Vielen zu peinlich. Wie seht ihr das?

Siri ist zwar den meisten iPhone-Nutzern ein Begriff, nutzen tun sie den Assistenten aber vornehmlich, wenn ihnen keiner zuhört, wie eine aktuelle Studie belegt. Die als repräsentativ zu sehende Befragung, bei der rund 1.800 Teilnehmer in den USA und Großbritannien teilnahmen zeigt, dass zwar eine überwältigende Mehrheit von 98% schon ein mal Siri nutzten, jedoch nur 3% verwenden Siri in der Öffentlichkeit.

Häufigste Nutzung zu Hause oder im Auto

Wie die Studie weiter zeigt, nutzen die iPhone-Anwender Siri vor allem im eigenen Auto oder zu Hause. Einige Wenige greifen zudem auf der Arbeit auf Siri zurück, 1,3% der Befragten. Dabei scheinen US-Kunden ein wenig offenherziger auch im öffentlichen Raum mit ihrem iPhone zu sprechen. Interessant wäre eine vergleichbare Befragung in Deutschland, wo die Nutzer als noch konservativer in Bezug auf öffentliches Auffallen gelten, als in den USA oder England. Aus diesen Gründen dürften sich auch die Sprachnotizen, die man mit der Apple Watch versenden kann, nicht auf breiter Front durchsetzen. In anderen Regionen ist der Trend allerdings ganz anders: So sind Menschen, die im Gehen Anweisungen oder Sprachnachrichten in ihre Smartwatch oder Smartphones sprechen, kein ungewöhnliches Bild.

The post Studie: Vielen ist ein Wort an Siri in der Öffentlichkeit zu peinlich, euch auch? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook 2016: Patch erlaubt 60 Hz bei UHD-Bildschirmen

MacBook - neue Tastatur

Apple hat kürzlich ein leicht überarbeitetes MacBook auf den Markt gebracht. Kurz gesagt bringt es „nur“ die Skylake-Plattform auf das System – aber das reicht schon für ein neues Feature: Externe 4K-Bildschirme mit 60 Hz. Zu dumm, dass Apple dieses Feature deaktiviert. Zum Glück gibt es Abhilfe. Patch me if you can Externe Bildschirme sind (...). Weiterlesen!

The post MacBook 2016: Patch erlaubt 60 Hz bei UHD-Bildschirmen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Poet One, der Ästhet unter den Bluetooth Lautsprechern

Poet One Lautsprecher im RaumUns motiviert die Vision, Musik hören wieder zu einem besonderen, wertvollen Erlebnis zu machen, und hierfür zeitlos schöne und einfach zu bedienende Geräte zu bauen„, sagt Markus Platzer. Der Österreicher entwickelt und baut mit seinem Unternehmen Poet Audio kabellose Lautsprecher. Sein Modell Pandoretta sieht dabei aus wie eine Skulptur, die auf einem eleganten Holzpodest ruht. Der 360 Grad Lautsprecher hat eine Hülle aus Holz und Edelstahl. Platzer hatte vor drei Jahren die Idee für das einfach zu bedienende Soundsysteme, das ästhetisch ist und ein authentisches Klangerlebnis bietet. „Der Hi-Fi-Markt ist im Umbruch. Mehr Menschen hören via Smartphones Musik und die Stereoanlage wird aussortiert. Bei der Suche nach Alternativen, die den gleichen runden Klang bieten, fängt die Schwierigkeit an: Ein Soundsystem soll kabellos und einfach zu bedienen sein und schön aussehen. Und auch beim Klang darf es keine Abstriche geben. Klingt logisch, dennoch finden sich am Markt keine Produkte, die allen Ansprüchen zugleich gerecht werden“, so der Gründer. Das Startup verfolgt eine Direktvertriebs-Strategie und wendet sich gezielt an Endkunden und kooperiert mit Einrichtungshäusern. Zusätzlich starteten die Österreicher eine Kooperation mit dem 5-Sterne-Hotel Mandala in Berlin, um bekannter zu werden.

360 Grad Sound

Das Team besteht aus professionellen Audioingenieuren mit mehr als zwanzig Jahren Berufserfahrung. Für das Design konnte Poet Audio Thomas Feichtner, den österreichischen Design-Staatspreisträger gewinnen. „Er verfolgte bei seinem Entwurf die Idee, einen ästhetischen Einrichtungsgegenstand anstatt ein bloßes technisches Gerät zu entwerfen“, so Platzer. So besitzt beispielsweise das Modell Pandoretta sieben Lautsprecher in 360 Grad-Ausrichtung, die in einen Innenkörper eingebaut sind, der aus verdichtetem Holz Made in Austria besteht und damit dem Klangkörper einer Geige ähnelt. Weitere Modell sind der Fonetta, ein Lautsprecher samt Plattenspieler und Poet One ein etwas kleinerer Lautsprecher (45 x 15 x 30 cm) mit 180 Grad-Ausrichtung. Das 1.390 Euro teure Gerät verfügt über einen Bass/Subwoofer (17,5 cm), einen Breitband-Lautsprecher (8,0 cm) und einen Neodym Hochtöner. Der digitale Verstärker leistet 170 Watt. Der Bluetooth-Empfänger mit aptX losless-Codec erkennt automatisch von welchem Gerät (innerhalb eines 15 Meter Radius) das Audiosignal kommt. Zusätzlich verfügt der Lautsprecher über einen Klinken-Eingang (3,5 mm). Nach zehn Minuten Inaktivität wechselt der Poet One in den Standby-Modus.
Poet One Lautsprecher
Der Poet One ist ein kabelloser Bluetooth-Lautsprecher aus Österreich.
Menschen, die Musik online kaufen und in authentischer Qualität über ihre Musikanlage spielen wollen sind die Zielgruppe“, sagt Markus Platzer. Weltweit liege das ermittelte Potenzial bei über drei Millionen Kunden, die eine Alternative zu den Massenprodukten suchen. Um sich hier schneller zu positionieren, sammeln die Audioingenieure derzeit über eine Schwarmfinanzierung Geld ein. Die Finanzierungsrunde hat bereits über 150.000 Euro eingebracht und läuft noch bis zum 16. Juni 2016.
Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für VLC media player: Version 2.2.4 behebt Fehler

Die kostenlose Mediaplayer-Software VLC media player ist in der Version 2.2.4 (38 MB, mehrsprachig) erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Siri in der Öffentlichkeit sprechen: zu albern?

Sprecht Ihr öffentlich mit Siri oder ist Euch das zu albern?
Wenn Ihr auch immer zögert, mit Siri vor anderen Menschen zu kommunizieren, seit Ihr nicht allein. Bei einer neuen Umfrage von Creative Strategies in den USA gaben 97 Prozent an, dass sie die öffentliche Nutzung von Siri vermeiden. Nur drei Prozent der Befragten macht es nichts aus, Siri öffentlich anzusprechen.

Siri Star Wars 3

Ist es peinlich? Schämt man sich? Die befragten iPhone-Kunden gingen hier nicht ins Detail. 98 Prozent gaben immerhin an, Siri schon mal angetestet zu haben. Jeder Dritte spricht daheim mit Siri, 62 Prozent tun es im Auto. Aber eben nur drei Prozent sprechen Siri in der Öffentlichkeit an.

Am 13. Juni wird Apple auf der Keynote ja offenbar Siri für den Mac präsentieren. Das wäre dann ein Einsatzgebiet in den eigenen vier Wänden. Ohne die Gefahr, öffentlich belauscht zu werden.

Wie nutzt Ihr Siri – und vor allem wo?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Nur 3 Prozent der Anwender nutzen Siri in der Öffentlichkeit

Hand aufs Herz. Nutzt ihr Siri in der Öffentlichkeit, um mit dem digitalen Sprachassistenten zu kommunizieren? Siri haben die meisten Anwender sicherlich schon einmal benutzt. Der digitale Sprachassistent führt zahlreiche Befehle aus und hilft dem User bei der Interaktion mit seinem Gerät. Doch nutzt ihr Siri auch in der Öffentlichkeit, zum Beispiel beim Einkaufen in der Stadt oder im Fußballstadion?

siri_anfrage_wetter

Nur 3 Prozent der Anwender nutzen Siri in der Öffentlichkeit

Siri wird vorwiegend privat und nicht in der Öffentlichkeit genutzt, so das Ergebnise einer aktuellen Umfrage. Die Analysten von Creative Strategies haben sich mit dem Einsatz von digitalen Sprachassisten beschäftigt. So wurde nicht nur Siri, sondern auch Google Now und Cortana (Microsoft) hinterfragt.

21 Prozent der Befragten haben Siri bisher noch nicht benutzt, 34 Prozent haben bislang noch nicht Google Now getestet und bei Cortana sind es sogar 72 Prozent der User die den Assistenten bislang noch nicht eingesetzt haben. Blickt man auf das jeweilige Ökosystem, so haben 2 Prozent der Apple-Nutzer noch niemals Siri genutzt. Bei Android sind es 4 Prozent der Nutzer die bisher auf Google Now verzichtet haben. Zu Cortana gibt es keine repräsentativen Zahlen.

With public usage as low as 3% for iPhone users, it seems users are still uncomfortable talking to their devices. Even more fascinating is this happens in the US where consumers are accustomed to talking loudly on phones in public.

Am häufigsten kommt Siri im Auto zum Einsatz. So setzen 62 Prozent der Befragten auf den digitalen Assistenten. In den eigenen vier Wänden setzen 39 Prozent der Nutzer auf Siri und auf der Arbeit sind es nur „1,3 Prozent“. In der Öffentlichkeit sind es 3 Prozent der Nutzer, die auf Siri setzen. Es gibt sicherlich viele Gründe warum dies so ist. Vemutlich empfinden die meisten User es als ungewöhnlich, wenn sie in der Öffntlichkeit mit einer Maschine reden. Vielleicht möchte man auch nicht, dasss andere Menschen mitbkommen, was man gerade mit seinem Smartphone unternimmt.

In den kommenden Jahren wird sich dies vermutlich ändern, da der Gebrauch von digitalen Assistenten immer „normaler“ wird. In Kürze zur WWDC werden größere Neuerungen rund um Siri erwartet. Es heißt, dass Apple unter anderem eine Programmierschnittstelle für Drittanbieter zur Verfügung stellen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überholt Visa Apple Pay mit einem Schmuckstück?

Visa wird im Sommer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ein eigenes kontaktloses Bezahlsystem testen. Mehrere Teilnehmer der Olympischen Spielen werden von Visa mit einem speziellen Ring ausgestattet, mit dem diese an NFC-Terminals bezahlen können. Allerdings ist unklar, wie die Träger des Visa Rings eigentlich eine Bezahlung bestätigen. Sollte der Ring ohne Zahlungsbestätigung Geld übertragen können, wäre das geradezu fahrlässig.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sketches Pro: Mal- und Zeichen-App erreicht den Mac App Store

Im Mac App Store wird Sketches Pro prominent von Apple beworben. Das Mal- und Zeichen-Tool ist neu und kann für 15 Euro erworben werden.

Sketches Pro

Erst Ende Mai konntet ihr die iOS-App Tayasui Sketches 2 Pro kostenlos statt für 5 Euro herunterladen, jetzt steht das Pendant im Mac App Store zum Download bereit. Die neue Mac-App Sketches Pro (Mac Store-Link) ist 14,99 Euro teuer und bietet auch am Desktop gute Funktionen für Künstler, und die, die es noch werden wollen. Sketches Pro wird von Apple als „Unser Tipp“ beworben, funktioniert ab OX 10.10 und ist 24,3 MB groß.

Wer schon die Version für iPhone und iPad nutzt, wird sich auch schnell in Sketches Pro zurechtfinden. Auf der linken Seite befinden sich die mehr als 20 verfügbaren Werkzeuge. Unter anderem gibt es einen Füllfederhalter, Feinmalstift, Filzstift, Wachsmalstift, Sprühfarbe, Muster, eine Schere, ein Radierer und einiges mehr. Besonders hervorheben sollte man die natürlichen Pinselstriche für Wasserfarben, die wirklich toll aussehen.

Sketches Pro 2

Jede Zeichnung kann über zwölf Ebenen verfügen, die einzeln per PNG mit Transparenz exportiert werden können. Natürlich könnt ihr bei jedem Werkzeug die Dicke und die Farbe individuell festlegen, auch das komplette Handling ist sehr einfach gestaltet. Ebenso könnt ihr Gebrauch von einem Lineal machen, bestimmte Bereiche ausschneiden oder ausfüllen, Farben bestimmte, Fotos importieren und mehr.

Sketches Pro kann mit der Maus bedient werden, doch deutlich bessere Ergebnisse erzielt man sicher mit einem Grafiktablett oder dem Magic Trackpad von Apple. Ich selbst bin künstlerisch überhaupt nicht begabt, die zu sehenden Ergebnisse können aber überzeugen. Einen ersten Eindruck vermittelt das kurze Video im Anschluss.

Der Artikel Sketches Pro: Mal- und Zeichen-App erreicht den Mac App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wände und Bälle: neues Puzzle ist wie Minigolf zum Selberzeichnen

The Frosty Pop Corps hat mit Wände und Bälle (AppStore) in der vergangenen Woche ein neues Puzzle im AppStore veröffentlicht, das ihr dank gelegentlicher Werbeeinblendungen gratis laden könnt.

Das Spiel bietet zwei Schwierigkeitsgrade und erinnert grundsätzlich an Minigolf – nur dass ihr euch hier die Bahnen selber einzeichnen müsst. Aufgabe in mehr als 100 Leveln ist es, einen über das Display fliegenden Ball in einem Loch zu versenken. Beide Positionen sind komplett zufällig und variieren von Level zu Level.
Wände und Bälle iOSWände und Bälle iPhone iPad
Durch Wischer mit dem Finger könnt ihr nun Wände auf das Display zeichnen, von denen der Ball abprallt und so umgelenkt wird. So gilt es, ihn in Richtung Loch zu lotsen. Daher solltet ihr flinke Finger an den Tag legen und ein Auge für den passenden Winkel haben. Denn auch hier gilt Einfallwinkel gleich Ausfallwinkel.

Zusätzlich kommen im Laufe des Spieles noch Hindernisse sowie PowerUps hinzu, die zum Beispiel den Ball verlangsamen oder das Loch vergrößern, wenn ihr sie mit dem Ball einsammelt. Im einfachen Modus ist die Anzahl er Wände nicht begrenzt, im schweren Modus schon. Verlässt der Ball den Bildschirm, statt im Loch zu verschwinden, ist ein Level gescheitert. Dann geht es unter Umständen sogar bis zum ersten Level zurück. Durch Werbevideos oder das Freischalten der 1,99€ teuren Premium-Version per In-App-Kauf könnt ihr aber auch beim aktuellen Level weiterspielen.

Der Beitrag Wände und Bälle: neues Puzzle ist wie Minigolf zum Selberzeichnen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drillisch mit Problemen: Karten-Rückruf bei WinSim, DeutschlandSIM, Smartmobile & Co.

Drillisch 500Die Drillisch Online AG, ein deutscher Mobilfunkdiensteanbieter, der unter anderem die Discount-Marken Discoplus, WinSIM, DeutschlandSIM und Smartmobile vertreibt, hat seit mehreren Tagen massive Probleme mit der Aktivierung seiner SIM-Karten. Neukunden und Wechsler, die frische SIM-Karten beim Online-Händler Amazon geordert haben, berichten seit Ende letzter Woche vom Eingang entsprechender Rückruf-Schreiben und dem Totalausfall des von Drillisch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fortune 500 Ranking: Apple springt auf Platz 3

Beim alljährlichen Fortune 500 Ranking konnte sich Apple von Platz 5 auf Platz 3 verbessern.

In den Top 500 werden die US-Unternehmen mit den höchsten Bruttoeinnahmen im Fiskaljahr 2015 gelistet. Apple erzielte 233.715 Millionen US-Dollar an Bruttoeinnahmen.

Apple Geld Boerse

Nuzr Walmart (482 Millionen US-Dollar/Platz 1) und Exxon Mobil (246 Millionen US-Dollar) erreichten laut Fortune 500 höhere Bruttoeinnahmen. Zum Vergleich: Amazon landete auf Platz 18, Microsoft auf Rang 25, Alphabet auf Position 36 – und Facebook lief auf Platz 157 ein.

Jahr für Jahr gesehen konnte Apple die Bruttoeinnahmen im Schnitt um 27,9 Prozent steigern.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach LinkedIn, Tumblr und MySpace: 171 Millionen VKontakte-Passwörter im Netz

Das VK.com-Hauptquartier im Singer-Haus in Sankt Petersburg

Ende 2012 bis Anfang 2013 muss eine gute Zeit für Hacker gewesen sein. Nun wurde ein viertes Datenleck von damals bekannt. Diesmal hat es das russische soziale Netz VK.com erwischt. Besondes bitter: Es handelt sich wohl um Klartext-Passwörter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Immer wieder neue Auto-Experten finden den Weg zu Apple

image-14-564x423

Dass Apple ein Fahrzeug entwickelt dürfte nach der Rede von Elon Musk wohl klar sein und auch die unzähligen Abwerbungen von Auto-Experten auf der ganzen Welt werfen ein ähnliches Bild auf Apple. Nun haben die Manager von Apple erneut zugeschlagen und haben sich ein sehr bekanntes Gesicht aus der Automobil-Branche gesichert. Schon seit 2015 soll der Experte Sinisa Durekovic bei Apple beschäftigt sein und sich mit On- und Off-Board-Kartensystemen und Fahrassistenten beschäftigen. Man habe schon lange vermutet, dass Sinisa bei Apple tätigt ist und dies wurde nun auch bestätigt. Fakt ist, dass man bei Apple immer mehr Experten für autonomes Fahren und Navigieren findet und dies auch ein Kerngebiet des neuen Apple-Car werden wird.

Bis 2020 ist noch viel möglich
Wenn man sich vorstellt, dass Apple laut allgemeiner Einschätzung noch gut 3 Jahre für die Entwicklung eines Fahrzeuges benötigt, dann kann man noch sehr viel von den Experten rund um das Apple-Car Projekt erwarten. Grundsätzlich wird vermutet, dass Apple mit einem selbstfahrenden Auto aufwarten wird, welches in der Preisklasse der Tesla-Modelle liegen wird. Dazu benötigt Apple aber eigene Dienste und auch eigenes Kartenmaterial, welches von Experten wie Durekovic ausgewertet wird und dann mit dem Auto kombiniert werden muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwölf-Zoll-MacBook: Patch ermöglicht 4K-Auflösung bei 60 Hz an externem Bildschirm

Das im Frühjahr 2015 eingeführte Zwölf-Zoll-Retina-MacBook kann – ebenso wie andere moderne Macs – einen externen Monitor mit einer Auflösung von 4K (3840 mal 2160 Bildpunkte) ansteuern. Nach Angaben von Apple ist dies mit einer Bildwiederholrate von 30 Hz möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook 12 Zoll: Kleiner Patch erlaubt 4K-Displays bei 60 Hz

Das neue MacBook 12 Zoll mit Skylake-Prozessor trägt ein kleines Geheimnis in sich herum. Es kann externe 4K-Monitore über seinen USB-C-Anschluss mit 60 Hz ansteuern – aber Apple hat die Ausgabe auf 30 Hz begrenzt. Mit einem kleinen Patch kann man jedoch 60 Hz nutzen.

MacBook und externer Bildschirm

4K-Bildschirme sind groß im Kommen und Rechner, die sie ansteuern können, auch. Möglich macht es der Skylake-Chip, der selbst mit der integrierten Grafikkarte externe 4K-Bildschirme mit der vollen Auflösung und sogar bei 60 Hz mit Bildinformationen versorgen kann. Nur Apple ist dagegen. Aber mit einem kleinen Patch lässt sich das umgehen.

Die Kollegen von 9to5mac haben eine Anleitung veröffentlicht, wie ihr vorgehen müsst, um die UHD-Auflösung mit dem 12-Zoll-MacBook 2016 zu nutzen. Dafür muss zunächst „rootless“ bzw. SIP (System Integrity Protection) deaktiviert werden, was im Recovery-Modus machbar ist. Mit einem kleinen Tool lässt sich dann IOKit patchen, sodass das MacBook die 4K-Auflösung auch mit 60 Hz unterstützt. Schließlich kann SIP wieder aktiviert werden. Das Verfahren muss nur wiederholt werden, wenn ein Update von OS X erscheint.

Während das beinahe zu einfach erscheint, sodass sich die Frage stellt, warum Apple die 60 Hz bei 3840×2160 Pixeln nicht von sich aus freigibt, besteht die Chance, dass es tatsächlich einen guten Grund haben könnte. Denkbar wäre, dass das den Grafikchip so sehr belastet, dass die Temperaturen ansteigen und der Intel Core-M zum Heruntertakten gezwungen wird, was sich negativ auf die Performance niederschlägt. Aber zumindest beweist der Patch, dass es geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: OS-X-Downloads-Ordner wieder im Dock und in der Finder-Seitenleiste ablegen

Finder Dock DownloadsIhr habt versehentlich den Downloads-Ordner aus dem Dock oder der Finder-Seitenleiste gelöscht? Ist nicht schlimm, denn in beiden Fällen handelt es sich lediglich um eine Verknüpfung zum eigentlichen Downloads-Ordner in eurem Home-Verzeichnis, und diese ist schnell wieder hergestellt. Downloads-Ordner wieder im Dock ablegen Wenn ihr den Downloads-Ordner versehentlich aus dem Dock gezogen habt, lässt sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: VR Brille fürs iPhone und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst rasch zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später.

ab 13 Uhr

TP-Link Powerline Netzwerkadapter (hier)
TP-Link Dual-Band-Router (hier)
Corsair Backlit-Gaming-Tastatur (hier)

ab 14 Uhr

Sony Full-HD-Smart-TV 43″ (hier)
TechniSat Satelitten-Receiver (hier)

ab 15 Uhr

Netgear WLAN Range-Repeater (hier)
Transcend SD Karte 16 GB (hier)
Intenso USB Stick 32 GB (hier)
Netgear NAS 2 Bay (hier)

ab 15.30 Uhr

ComPad 6x Micro-USB-Kabel (hier)
VTIN Bluetooth Audio Empfänger (hier)
Aukey USB-Ladegerät 10 Ports (hier)
Aukey Ladegerät 4x USB, 2x USB-C (hier)
Avantree Bluetooth Kopfhörer (hier)
Mixcoder Gaming-Headset (hier)
Bluedio T2+ On-Ear Kopfhörer (hier)

ab 16 Uhr

Samsung Full-HD-Smart-TV 55″ (hier)
TechniStar HDTV-Sat-Receiver (hier)
Kitty-to-Go Designer-Notebooktasche (hier)

ab 17 Uhr

KabelDirekt TOSLINK Kabel (hier)
Oramics VR Brille (Foto/hier)

ab 18 Uhr

Logitech Presenter (hier)
Speedlink Activ-Speaker (hier)
KabelDirekt HDMI Kabel (hier)
Hisense Ultra-HD-TV 65″ 4K (hier)
Asus LTE-WLAN-Router (hier)

ab 18.30 Uhr

Samsung Speicherkarte MicroSDHC 32 GB (hier)

ab 19 Uhr

Roccat Gaming-Mauspad (hier)

ab 19.30 Uhr

Ugreen 3 Ports USB 3.0 Hub (hier)
Bluedio T2 On-Ear-Kopfhörer (hier)
Zosi 4-Kanal Outdoor-Security-Cam (hier)

Oramics iPhone VR Brille


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose QuietComfort: Ideal für das iPhone 7

Bose hat sein Kopfhörer-Sortiment ausgebaut. Das Unternehmen bietet ab sofort zwei neue kabellose Bose Kopfhörer – den QuietComfort 35 und den SoundSport – an. Im September wird das Unternehmen dann noch zwei weitere kabellose Kopfhörer auf den Markt bringen – eine Version des SoundSport mit integriertem Puls-Messer und den QuietControl 30. Wie gewohnt ist Boses Qualität aber nicht gerade günstig.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose: Neue kabellose Kopfhörer jetzt vorbestellbar

Bose hat aktuell neue Kopfhörer vorgestellt, auch Sportler werden dabei kabellos versorgt.

Die SoundSport Wireless sind dabei die Nachfolger der ersten Soundsport-Generation. Künftig verzichtet Bose auf Kabel. Ihr verbindet die neuen SoundSport Wireless via Bluetooth mit iPhone, iPad oder iPod.

Bose SoundSport neu 2016

Bose verspricht perfekten Sitz dank Stay-Hear-Technologie. Über zwei Buttons bedient Ihr die schweißresistenten und spritzwassergeschützten Kopfhörer, natürlich gibt es für Telefonate auch ein Mikrofon. Bose gibt die Akkulaufzeit mit sechs Stunden an. So lang dürfte keiner von Euch joggen oder ins Fitness-Studio gehen.

Im Herbst ergänzt Bose den SoundSport Wireless noch mit einem weiteren Modell, das über einen Pulsmesser verfügt. Die erste Variante wird bereits ab 19. Juni ausgeliefert, wenn Ihr jetzt vorbestellt, z.B. über den Link oben.

Ebenfalls neu: Bose QC 35, Vorgänger jetzt günstiger

Zusätzlich kommt der QC 35 von Bose auf den Markt. Der neue On-Ear verzichtet ebenfalls auf lästige Kabel und bietet Noise-Cancelling. Ihr filtert wie viele Umgebungsgeräusche Ihr hören wollt. Natürlich könnt Ihr die Umgebung auch komplett ausblenden.

Der QC 35 lässt sich ab sofort bei Bose direkt vorbestellen, er kostet 380 Euro. Der Akku läuft bis zu 20 Stunden. Bose setzt auf schwarz und weiß als Farboptionen. Er ist der Nachfolger vom (Kabel-) Bose QC 25, den Ihr jetzt schon günstiger bekommt, falls Euch die Kabel nicht stören.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zu peinlich? Nur 3 Prozent nutzen Siri in der Öffentlichkeit

Habt ihr schon einmal jemanden in der Öffentlichkeit Siri nutzen sehen? Für die meisten iPhone-Nutzer scheint die Sprachassistentin ausschließlich in privaten Situationen eine Option zu sein, wie eine aktuelle Studie herausfand.

iphone-öffentlich

Die Erhebung wurde im englischsprachigen Raum von Creative Strategies durchgeführt. Hochgerechnet ergibt sich, dass insgesamt schon 98 Prozent der iPhone-Anwender Siri zumindest einmal ausprobiert haben. Allerdings waren nur 3 Prozent mit ihr im öffentlichen Raum in Interaktion. Mit einem Gerät zu reden, ist offenbar immer noch sehr ungewöhnlich:

With public usage as low as 3% for iPhone users, it seems users are still uncomfortable talking to their devices. Even more fascinating is this happens in the US where consumers are accustomed to talking loudly on phones in public.

Die meiste Anwendung findet der Sprachassistent im Auto und zu Hause. Nur 1,3 Prozent sprechen mit Siri auch auf der Arbeit. Hier kommt neben dem Faktor, dass es unüblich ist, auch noch hinzu, dass man andere Personen nicht mit lautem Reden stören möchte.

Insgesamt wurden bei der Studie 1800 Leute in den USA und in Großbritannien gefragt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unbegrenztes Zoomen in iOS-Fotos: Ein Bug macht es möglich

Fotos-App

Apples Fotos-App riegelt normalerweise an einer gewissen Zoom-Stufe ab. Mit einem kleinen Trick lässt sich die Sperre in iOS 9.3.2 aber aushebeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus Konzept: Sehen wir hier das finale Design?

In den letzten Wochen gab es bereits verschiedene Gerüchte zum iPhone 7 und iPhone 7 Plus. So langsam aber sicher bilden wir uns ein, dass wir eine recht gute Vorstellung haben, auf welches Design und auf welche Funktionen Apple setzen wird. Schlussendlich werden wir allerdings erst Ende dieses Jahres erfahren, wie gut bzw. wie schlecht die Gerüchteküche dieses Mal war.

iphone7_plus_konzept_2

iPhone 7 Plus Konzept

Auf Basis der aktuellen Gerüchte, haben die Designer von IC Tech ein iPhone 7 Plus Konzept erstellt. Sehen wir hier bereits das finale Design? Zumindest gehen wir davon aus, dass dieses Konzept der finalen Version schon recht nahe kommen wird.

Das Grunddesign des iPhone 7 Plus ähnelt dem iPhone 6S (Plus). Auf der Rückseite ist ein überarbeitetes Antennendesign zu erkennen. Die Querstreifen, die beim iPhone 6S vorhanden sind, sind entfallen und die Streifen verlaufen im oberen und unteren Bereich entlang der Gehäusekante. Zudem ist eine Dual-Kamera erkennbar. Es heißt, dass Apple beim größeren 5,5 Zoll Modell auf zwei Kameralinsen setzt. Im unteren Bereich der Rückseite ist ein Smart Connector zu erkennen. Hier sind wir ehrlicherweise skeptisch, ob Apple dem Gerät tatsächlich einen Smart Connector spendiert.

Darüberhinaus wird Apple seiner kommenden iPhone-Generation noch die ein oder andere Verbesserung verpassen. Ein neuer A10-Chip, eine verbesserte Grafikeinheit, ein leistungsfähigerer LTE-Chip sowie eine 256GB Speicher-Option sind wahrscheinlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Number 26: Häufige Bargeldabhebungen als Kündigungsgrund

Euro-Scheine, Geld, Bargeld

Vergangene Woche beklagten zahlreiche Nutzer, Kündigungen ihres Girokontos bei Number 26 erhalten zu haben. Nun sagt das Banking-Startup, viele hätten zu oft Bargeld abgehoben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn Frauen über Frauen berichten - oder die Frage nach den größeren Sexisten

LogEngine Image

Mir war langweilig. Das ist die Übersetzung für: Ich hatte keinen Bock auf die Dinge, die ich eigentlich erledigen müsste. Also habe ich den Fehler begangen und Twitter geöffnet. Und dann habe ich den noch größeren Fehler begangen und habe folgenden Artikel gelesen, weil ich vorher einen Artikel über diesen Artikel auf Twitter empfohlen bekommen habe:

Vom Anti-Model zur Lachnummer

Und dann habe ich mich aufgeregt. Und dann noch mal. Zumindest habe ich jetzt was gefunden, was mich vor meiner eigentlichen Arbeit ablenkt.

OK – erst einmal musste ich googeln, um wen es dabei überhaupt geht. Meine Augen sind noch lose mit meinem Hirn verbunden, ich schaue kein Fern und lese keine Dinge, die Geld mit dem Elend anderer verdienen und an Menschen verscherbeln, die noch elender dran sein müssen, wenn sie sich daran aufgeilen können.

Aber anscheinend lasse ich mich doch auch ablenken und dann muss ich, wie all die anderen auch noch meinen Senf dazu geben. Lieder habe ich nur keinen gefunden, der den selben Senf hat.

Vielleicht, weil man sich mit meinem Senf nur unbeliebt machen kann; allerdings habe ich darin ja Übung. Also mache ich mich mal wieder noch unbliebter, als ich eh schon bin.

Denn ich behaupte jetzt mal dreist, dass kaum ein (bis kein) Mann so einen Artikel verfasst hätte; selbst die BZ kann es besser und das will was heißen.

Egal, womit man sein Geld versucht zu verdienen, egal womit man versucht im Rampenlicht zu stehen und egal, in wie vielen ‘Filmchen’ man vorher ‘mitgespielt’ hat – kein Mensch, kein Mann und keine Frau hat es verdient, dass eine schlechte Möchtegern-Journalistin sich für fünf Minuten besser fühlen kann, weil sie es einer anderen Frau mal so richtig gezeigt hat.

Da ist mir so eine D bis E Promiliene aber tausend mal lieber und sympathischer, als eine ach-so-bessere sexitische Antje Hildebrandt von der Welt.

Wenn hier irgend etwas windig ist, dann ist es ihre Einstellung nicht nur zu ihrem ‘Beruf’ sondern auch, wie man sich gegenüber anderen Menschen, gegenüber anderen Frauen verhält.

Und jetzt kommt die Stelle – nein, nicht wo, Frau Hildebrandt, nicht mal das kann sie richtig – sondern die Stelle, an der ich mich mal wieder noch unbeliebter mache:

Ich kenne mehr Frauen, die sich so verhalten, als Männer. Die Frau ist leider der Frau größter Feind; gerade, wenn es um solche Dinge geht …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Amazing Bernard: Neuer Premium-Platformer braucht Zeit, um in Schwung zu kommen

Zu einer der Neuerscheinungen der letzten Tage zählt auch The Amazing Bernard.

The Amazing Bernard

The Amazing Bernard (App Store-Link) steht seit dem 1. Juni dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort als Premium-Game ohne In-App-Käufe und Werbung zum Preis von 3,99 Euro herunterladen. Die Anwendung benötigt 211 MB an freiem Speicherplatz sowie mindestens iOS 6.0 oder neuer, und kann bisher in englischer Sprache absolviert werden.

Die Entwickler von The Amazing Bernard, das Team von Kumkwat Entertainment, kategorisieren ihren neuen Titel als Mischung aus Action, Abenteuer, Platformer und Endless Runner und bieten dem Spieler insgesamt 30 verschiedene Missionen an, in denen sich der Superheld des Spiels, Bernie O’Tag, oder auch bekannt als „The Amazing Bernard“, gegen Widersacher und feindliche Umgebungen durchsetzen muss.

Insgesamt drei Spielmodi in The Amazing Bernard

In den ersten Leveln geht es jedoch noch ziemlich simpel zu: Einzig ein wenig über Plattformen springen und unter Hindernissen hindurch zu rutschen sind die Aufgaben des Spielers – und man ist bereits versucht, das Spiel aus der Hand zu legen. Im Verlauf erlernt die Hauptfigur jedoch noch weitere Fähigkeiten – so unter anderem das Bauen von Plattformen – und auch die Level werden zunehmend anspruchsvoller. Unglücklich gelöst ist allerdings die Tatsache, dass auf Checkpoints in den Leveln verzichtet wurde: So heißt es bei einem vorzeitigen Ableben die teils sehr langen Level jedes Mal von neuem zu beginnen.

Für etwas Abwechslung sorgt zusätzlich ein Challenge- und ein Endless Runner-Modus, in denen man sein Können beweisen kann. Die Grafik ist in einer bunten 2D-Welt angelegt, in der sich Umgebungen wie mystische Wälder oder schneebedeckte Berge finden. Für den ultimativen Vergleich mit Freunden und der Welt haben die Macher zudem eine Game Center-Anbindung bereit gestellt, unter anderem zum Teilen von Highscores und Einsammeln von mehr als 35 Erfolgen. Gibt man The Amazing Bernard etwas Zeit, um in Schwung zu kommen, ist der Platformer ein durchaus spannender Zeitvertreib.

Der Artikel The Amazing Bernard: Neuer Premium-Platformer braucht Zeit, um in Schwung zu kommen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (6.6.16)

Auch am heutigen Montag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Alchemy Mysteries: Prague Legends (Full)
(1)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 229 MB)
Alchemy Mysteries: Prague Legends HD (Full)
(6)
6,99 € 1,99 € (iPad, 244 MB)
Stadt Land Fluss Duell Stadt Land Fluss Duell
(8)
0,99 € Gratis (universal, 3.6 MB)
Jet Ball Arkanoid Jet Ball Arkanoid
(4)
1,99 € Gratis (iPhone, 25 MB)
EnbornX EnbornX
(1)
3,99 € 0,99 € (universal, 28 MB)
Braveland Braveland
(8)
2,99 € 0,99 € (universal, 241 MB)

Braveland Wizard Screen

Fearless Fantasy Fearless Fantasy
(8)
2,99 € 0,99 € (universal, 308 MB)
Skill Game Skill Game
(3)
2,99 € Gratis (universal, 24 MB)
Schach Profi Schach Profi
(9)
6,99 € 2,99 € (universal, 71 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(14)
4,99 € 1,99 € (universal, 87 MB)
Montezuma Puzzle 4 Premium Montezuma Puzzle 4 Premium
(80)
0,99 € Gratis (universal, 68 MB)
Halo: Spartan Assault
(9)
5,99 € 2,99 € (universal, 661 MB)
Braveland Wizard Braveland Wizard
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 326 MB)
Bad Piggies Bad Piggies
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 94 MB)
Bad Piggies HD Bad Piggies HD
(7)
0,99 € Gratis (iPad, 95 MB)
Shadowmatic Shadowmatic
(80)
2,99 € 0,99 € (universal, 296 MB)
Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(93)
2,99 € 0,99 € (universal, 145 MB)
Landwirtschafts-Simulator 14 Landwirtschafts-Simulator 14
(199)
2,99 € Gratis (universal, 50 MB)
Don Don't Starve: Pocket Edition
(5)
4,99 € 2,99 € (universal, 286 MB)
Wizards and Wagons Wizards and Wagons
(1)
4,99 € 1,99 € (universal, 116 MB)
Die drei ??? – Quiz Die drei ??? – Quiz
(208)
1,99 € 0,99 € (universal, 68 MB)
Escape from the Pyramid Escape from the Pyramid
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 191 MB)
868-HACK 868-HACK
(7)
5,99 € 4,99 € (universla, 6.1 MB)
Astrå Astrå
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 108 MB)
Kiwanuka Kiwanuka
(44)
1,99 € 0,99 € (universal, 43 MB)
Crazy Machines Golden Gears Crazy Machines Golden Gears
(4)
2,99 € 1,99 € (universal, 43 MB)
Tiny Rogue Tiny Rogue
(17)
2,99 € 0,99 € (universal, 37 MB)
AirAttack 2 AirAttack 2
(39)
0,99 € Gratis (universal, 319 MB)

[

Percepto Percepto
(152)
2,99 € 0,99 € (universal, 10 MB)

Mimpi Dreams Mimpi Dreams
(3)
2,99 € 1,99 € (universal, 95 MB)
Halo: Spartan Strike
(33)
5,99 € 2,99 € (universal, 731 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (6.6.16)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

WikiLinks ‐ Die intelligente App für Wikipedia WikiLinks ‐ Die intelligente App für Wikipedia
(1)
3,99 € Gratis (universal, 23 MB)
Web Explorer Web Explorer
(2)
0,99 € Gratis (universal, 10 MB)
LAN Scan HD - Network Device Scanner LAN Scan HD - Network Device Scanner
(3)
3,99 € Gratis (iPad, 2.2 MB)
iSmartHome HD iSmartHome HD
(11)
2,99 € 1,99 € (universal, 5.9 MB)
Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(246)
4,99 € 2,99 € (universal, 93 MB)
Zombies, Run! 5k Training Zombies, Run! 5k Training
(9)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 188 MB)
The Walk - Fitness Tracker and Game The Walk - Fitness Tracker and Game
(1)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 792 MB)
Screenshotter - Organize and manage your screenshots Screenshotter - Organize and manage your screenshots
(3)
0,99 € Gratis (universal, 7.4 MB)

Foto/Video

Manual – Custom exposure camera Manual – Custom exposure camera
(2)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 1.5 MB)
Phoenix Pro Photo Editor Phoenix Pro Photo Editor
(7)
6,99 € 2,99 € (iPhone, 35 MB)

Photostein Screen

Photostein Photostein
(2)
4,99 € 1,99 € (universal, 9.1 MB)

Musik

Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More Gravitarium Plus - The Best Dancing Particles Show & More
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 37 MB)
Arpeggionome for iPhone - A New Musical Instrument Arpeggionome for iPhone - A New Musical Instrument
(8)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 5.1 MB)
Fugue Machine | multi-playhead sequencer Fugue Machine | multi-playhead sequencer
(19)
9,99 € 4,99 € (iPad, 5.4 MB)

Kinder

Sago Mini Auf weiten Wegen Sago Mini Auf weiten Wegen
(2)
2,99 € Gratis (iPhone, 49 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (6.6.16)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Stuntman Bob Stuntman Bob
(1)
5,99 € 0,99 € (25 MB)
GhostControl Inc. GhostControl Inc.
(3)
13,99 € 6,99 € (121 MB)
Nelly Cootalot - The Fowl Fleet Nelly Cootalot - The Fowl Fleet
(6)
19,99 € 13,99 € (828 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(88)
19,99 € 4,99 € (8169 MB)
Homeworld Remastered Collection Homeworld Remastered Collection
(11)
34,99 € 19,99 € (8521 MB)
Syberia 2 Syberia 2
(12)
14,99 € 12,99 € (1240 MB)
Calvino Noir Calvino Noir
(3)
11,99 € 6,99 € (155 MB)

Menu Eclipse 2

Produktivität

Dolphins 3D Dolphins 3D
(171)
1,99 € Gratis (27 MB)
Menu Eclipse 2 Menu Eclipse 2
(4)
1,99 € 0,99 € (2 MB)
WebShare WebShare
(3)
2,99 € 1,99 € (0.9 MB)
HazeOver: Ablenkungsdimmer
(23)
4,99 € 0,99 € (9.5 MB)
Paste – der Zwischenablage-Verlauf-Manager Paste – der Zwischenablage-Verlauf-Manager
(3)
6,99 € 2,99 € (6.9 MB)
Mail Detective Mail Detective
(1)
1,99 € Gratis (1.2 MB)
Intensify Intensify
(19)
11,99 € 9,99 € (73 MB)
Live TV – EM 2016 live Live TV – EM 2016 live
(25)
2,99 € Gratis (6.6 MB)
Noiseless Noiseless
(7)
19,99 € 7,99 € (122 MB)
Tonality Tonality
(4)
14,99 € 9,99 € (195 MB)
Snapheal Snapheal
(8)
9,99 € 4,99 € (78 MB)
Intensify Intensify
(19)
14,99 € 9,99 € (73 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Pömpel

iGadget-Tipp: iPhone Pömpel ab 3.29 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der Mini-Saugnapf-Ständer für iPhones und Smartphones funktioniert bei allen Geräten mit glatter, harter Oberfläche.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Marc Zuckerbergs einfache Passwörter

Facebook Mark Zuckerberg Thumb

Absolut niemand ist vor Sicherheitsproblemen sicher. Sei es, weil die eigene IT Hackern zum Opfer fiel oder sei es, weil man die Hacker großzügig einlädt sich den eigenen Account vorzunehmen. Marc Zuckerberg hat offenbar eine Vorliebe für leicht zu merkende Passwörter.

Hackern gelang es das Passwort herauszufinden, das Marc Zuckerberg, Chef von Facebook, dem größten Sozialen Netzwerk der Welt, bis 2012 bei LinkedIn benutzte. Diese Information ging aus dem LinkedIn-Hack hervor, der seit Kurzem ausgewertet wird. Zwar hatte Zuckerberg das Passwort auf dem Job-Netzwerk geändert, nicht jedoch bei anderen Diensten wie Pinterest, Twitter oder dem unternehmenseigenen Instagram. Damit gehört er auch der Gruppe von Nutzern an, die auf eine Unzahl verschiedener Accounts mit einheitlichen Passwörtern reagieren, um das Gedächtnis nicht zu überfordern.

Zuckerbergs Passwort

Besonders kreativ war Zuckerberg bei seinem Standardpasswort nicht. Es lautete: „dadada“.

Neben Zuckerberg wurde jüngst auch Katy Perry’s Twitter-Account erfolgreich gehackt. Anspruchsvolle Passwörter sind auf jeden Fall eine sinnvolle Sache, auch wenn sie unbequem sind. Doch Funktionen wie der Apple-Schlüsselbund oder Tools wie 1Password helfen auch hier.

The post Marc Zuckerbergs einfache Passwörter appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Vorbereitung: Retro-Wallpaper für iPhone, iPad und Mac

In genau einer Woche startet Apple mit seiner bereits angekündigten Keynote in die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC. Die ersten Wallpaper – angelehnt an die Einladung – haben wir euch bereits gezeigt. Jetzt gibt es einen kleinen Nachschlag im Retro-Look.

Apple-WWDC-2016-wallpaper-Matt-Bonney-splash-image-1024x611

Der amerikanische Designer Matt Bonney hat ein paar neue Wallpaper mit dem Apple-Logo vorgelegt, die etwas minimalistischer daherkommen, als die vor rund zwei Wochen gezeigten Hintergründe. Er hat die Wallpaper in allen möglichen Größe – vom iPhone 4 bis zum 27″ iMac – auf seiner Webseite zum Download bereitgestellt. Dort findet ihr neben der dunklen, auch eine helle Version.

Weiteres WWDC-Wallpaper für die Einstimmung.

Doch nicht nur Bonney war fleißig. Drüben bei iDownloadBlog haben wir auch noch ein interessantes Wallpaper vom ehemaligen Apple-Retail-Mitarbeiter und jetzigen Freiberufler Bryan Mortensen entdeckt. Er kombiniert den WWDC-Style mit Siris UI.

Apple-WWDC-2016-Wallpaper-Bryan-Mortensen-iPhone-Siri-band-splash-1024x607

Sein Wallpaper gibt es nur für das iPhone – und zwar unter diesem Link.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

O6: Bluetooth-Fernbedienung fürs iPhone

Das Unternehmen Fingertips Labs hat eine Bluetooth-Steuerung für das iPhone entwickelt, welche speziell beim Autofahren die Augen vom Gerätedisplay fernhalten soll. Aber nicht nur Autofahrer sollen durch das Gadget angesprochen werden. O6 ist eine innovative Fernbedienung für das iPhone. Von der Optik her ist die Bluetooth-Steuerung O6 eher schlicht und[...]

Der Beitrag O6: Bluetooth-Fernbedienung fürs iPhone erschien zuerst auf Applepiloten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Appodeal: Ein Segen für App Entwickler?

Appodeal wird wohl den wenigsten hierzulande ein Begriff sein. Es handelt sich dabei aber um ein interessantes Konzept, welches nach einer langen Testphase in den USA nun auch App Publishern auf dem deutschen Markt zur Verfügung stehen soll. Appodeal beschreibt sich selbst als eine intelligente Monetarisierungsplattform für Apps, doch was kann man sich denn darunter vorstellen? 

Was macht Appodeal genau?

Kurz gesagt: Apodeal vereinfacht und optimiert die Schaltung von Werbeanzeigen in einer App und steigert damit die Effizienz. Somit hilft das start up Unternehmen den App-Entwicklern dabei, ihren Werbeumsatz zu maximieren. Normalerweise werden in Apps Anzeigen aus vielen verschiedenen Quellen geschaltet. Die Entwickler müssen für jedes einzelne Werbenetzwerk ihre Programmierung anpassen, um das  jeweilige SDK (Software-Developer-Kit) einzubauen. Damit soll nun Schluss sein: Appodeal schnürt die wichtigsten Werbenetzwerke zu einem Paket und macht damit ihre Anbindung in einem einziges Appodeal-SDK, dass sogar nur zehn Zeilen lang ist, möglich. Appodeal unterstützt alle gängigen Softwareentwicklungsumgebungen, sowohl auf iOS als auch auf Android.

appodeal_grafikWie sieht das aus?

Unterstützt werden jegliche Standard-Werbeformate, wie beispielsweise Banner, Videoads und Interstitials. Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Appodeal auf den sogenannten programmatischen Handel um das Werbeinventar der Publisher zu erweitern. Menschliche Fehler bei der Monetarisierungsstrategie werden damit vermieden. Auf Vermittlungsgebühren wird gänzlich verzichtet. Geld verdient Appodeal nur, indem Traffic direkt an den Werbetreibenden verkauft wird, aber auch nur dann, wenn damit ein höherer Preis, als bei anderen Werbenetzwerken erzielt werden kann. Durch diese Taktik entsteht nämlich mehr Konkurrenz um den jeweiligen Anzeigenplatz und damit insgesamt höhere Erlöse für die App-Publisher. Klingt zunächst nach einem fairen Deal.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 6.6.16

Bildung

WP-Appbox: Chemistry for beginners (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Snap Effects & Filters - Save Dog + Emoji Face Swap Pics for Snapchat! (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Rotate Video 360° - Any Angle (2,99 €, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Molecule - Beautiful Sketches and Drawings (For Scientists :) (1,99 €, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: DayD Tower Rush HD (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: UFHO2 - A Space Strategy Game (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: SpeakSafari - Speak Extension for Safari (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues USB-C-Dock mit HDMI, DisplayPort und Speicherkartenslot

Mit Marble kommt im Herbst ein neues USB-C-Dock auf den Markt. Es wird in zwei Varianten angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QC 35: Kabellose Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung von Bose

Mit dem QC 35 hat Bose einen neuen Kopfhörer vorgestellt, der nicht nur auf störende Kabel verzichtet, sondern auch lästige Umgebungsgeräusche herausfiltert. In-Ear-Kopfhörer-Fans werden alsbald mit den QC 30 beglückt. Auch die kleinen Kopfhörer sind drahtlos und verfügen über das neue Noise Cancelling Feature.

bose-kopfhoerer

Die neuen kabellosen Bose Kopfhörer dürften auch für iPhone 7 Käufer einmal interessant werden. Apple soll aktuellen Gerüchten zufolge ja auf den klassischen AUX-Eingang verzichten und Kopfhörer entweder ebenfalls über den Lightning-Anschluss oder per Bluetooth speisen. Die neue Bose-Technologie im Hinblick auf die aktive Geräuschunterdrückung in den neusten Kopfhörern, könnte auch für Apple eine spannende Geschichte darstellen. Schließlich hatte Apple bereits ein Patent angemeldet, das kabellose Kopfhörer beschreibt.

bose-kopfhoerer-2

Der QC 35 kann ab sofort vorbestellt werden und kostet 380 Euro. Laut Bose soll der Akku für 20 Stunden Musikgenuss halten. Als Farben stehen Schwarz und Silber zur Auswahl. Die QuietControl 30 In-Ear-Kopfhörer sollen 10 Stunden halten und Anfang September für 300 Euro auf den Markt kommen. Die ebenfalls unterstützte Geräuschunterdrückung lässt sich stufenlos an den Kopfhörer selbst oder via iOS beziehungsweise Android App einstellen.

Für Sportler gibt es ebenfalls neue Kopfhörer. Bose kündigte auch die Soundsport und Soundsport Pulse Modelle an. Eine aktive Geräuschunterdrückung sucht man hier allerdings vergebens. Dafür sind die Teile schweiß- und wasserresistent, ebenfalls kabellos und das Pulse-Modell misst auch die Herzfrequenz der Träger. Für die Überprüfung während des Joggens ein durchaus praktisches Feature. Die über das Ohr erfassten Daten, werden an das Smartphone übersendet und gespeichert. Bose zufolge unterstützen die Soundsport Pulse auch Apps wie Apple Health, Runkeeper, Endomondo und weitere Fitness-Anwendungen. Der Verkauf ist bereits gestartet. Die sportlichen Kopfhörer beginnen ab 180 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTopnews History: Heute vor 5 Jahren – Jobs‘ letzte Keynote

Ein Blick in die Geschichte von Apple. Willkommen zurück bei iTopnews History. 

Heute erinnern wir an Steve Jobs‘ letzte Keynote und die Vorstellung der iCloud. Gespannt erwartete das Publikum im Moscone Center in San Francisco heute vor fünf Jahren den Auftritt von Steve Jobs. Apple hatte zur WWDC-Keynote geladen und bereits vorher die Anwesenheit des gesundheitlich angeschlagenen CEOs bestätigt.

Auch wurde vorher bekannt gegeben, dass sich die Keynote der WWDC nur um Software drehen wird, viele Nutzer hatten auf das nächste iPhone gehofft.

Steve Jobs‘ letzter Auftritt

Es war kein gewöhnlicher Auftritt, sondern eine der wichtigsten Keynotes in der Geschichte von Apple. Immerhin gab Jobs das Zepter symbolisch an seine Nachfolger weiter.

Der Auftritt des Meisters – eher zurückhaltend. Er überließ Phil Schiller und Craig Federighi die Vorstellung von OS X Lion und Scott Forstall die Präsentation von iOS 5.

iCloud.com Ansicht Anmeldescreen

iCloud der Öffentlichkeit vorgestellt

Nur die Vorstellung von iCloud übernahm der Chef persönlich. Mit seiner letzten Keynote läutete er ein komplett neues Zeitalter bei Apple ein. Der Mac war nicht länger der „Digital Hub“, also das Zentrum des digitalen Lebens, an den alle Devices angeschlossen wurden.

Diese Rolle übernahm nun die iCloud und stärkte die Leistungsfähigkeit von iPhone und iPad. Alle Daten wurden kabellos übertragen, ganz nach dem Motto: „It just works!“

„It just works“ – wirklich?

An diesem Konzept hält Apple auch heute noch fest. iCloud hat neue Funktionen bekommen und wurde immer wichtiger. Leider häufen sich aktuell auch Probleme, zuletzt im Zusammenspiel mit Apple Music. Wir hoffen, dass Tim Cook diese Probleme in den Griff bekommt und uns in einer Woche – auf der Keynote am 13. Juni – ähnlich erfreut wie Steve Jobs vor fünf Jahren.

Eure Bewertung der iCloud? Eure Erfahrungen mit dem Dienst?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Lizenzen für PrimoMusic: Mac-App übernimmt Musiktransfer

ItunesIm Rahmen einer auf dem Link-Portal Reddit angekündigten Giveaway-Aktion lässt sich der Mac-Download PrimoMusic zur Zeit kostenlos aus dem Netz laden. Der 20MB große Download bietet sich als schlanke iTunes-Alternative zum Übertragen ausgesuchter Songs auf das eigene iPhone an und kann diese auch vom iPhone auf den verbundenen Rechner kopieren. Der Music-Manager, der üblicherweise für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Time Capsule: Router mit Backup-Festplatte heute 50 Euro unter Preisvergleich

Die Internet-Shopping-Plattform iBood hat heute eine Apple Time Capsule mit 3 TB Speicher im Angebot. Wir haben alle Infos für euch gesammelt.

Apple Time Capsule

Vor ein paar Wochen hat in der Apple-Netzwelt das Gerücht die Runde gemacht, Apple könnte auf der WWDC-Keynote am 13. Juni einen neuen Router vorstellen, da die AirPort-Modelle schlecht lieferbar seien. Dieses Gerücht scheint sich nicht zu bestätigen, denn sowohl in den USA als auch in Deutschland ist die Apple Time Capsule innerhalb von nur einem Werktag lieferbar. Und ohnehin kommt es bei einem Router ja nicht unbedingt auf die neuste Generation an.

  • Apple Time Capsule 2 TB für 305,90 Euro (zum Angebot)

Heute könnt ihr die aktuelle Apple Time Capsule mit 3 TB Speicherplatz bei iBood für 306 Euro kaufen. Im Internet-Preisvergleich kostet das Modell mindestens 350 Euro, bei Apple zahlt man für den Router samt eingebauter Festplatte sogar 429 Euro. Bitte beachtet allerdings, dass iBood voraussichtlich erst am 17. Juni verschickt. Wobei das gar nicht mal so schlecht ist, denn immerhin wäre das nach der nächsten Apple-Keynote.

Apple Time Capsule kostet deutlich mehr als andere Router

Die Frage aller Fragen ist: Braucht man so eine teure Apple Time Capsule überhaupt? Vor allem, wenn man ohnehin einen Router vom Internet-Provider gestellt bekommt? Oder wenn man auch zur günstigeren AirPort Extreme greifen kann, an die man eine herkömmliche USB-Festplatte anschließen kann? Meiner Meinung nach ist der Apple-Preisaufschlag bei der Apple Time Capsule mit 3 TB Speicher schon wirklich extrem.

Dafür bekommt man aber auch einen Router, der in der Apple-Welt vorzüglich funktioniert und über das AirPort-Dienstprogramm selbst für absolute Laien bedienbar ist. Die integrierte Festplatte kann für die einfache Ablage von Daten und für automatische Backups mit Time Machine genutzt werden, auch die Erweiterung des Netzwerkes mit weiteren Apple-Basisstationen könnte einfacher nicht sein. Noch dazu sieht die Apple Time Capsule schick aus und ist kein Plastik-Ungetüm wie die meisten anderen Router.

Technische Details sowie weitere Informationen rund um die Apple Time Capsule könnt ihr am besten direkt auf der Apple-Webseite nachlesen.

Der Artikel Apple Time Capsule: Router mit Backup-Festplatte heute 50 Euro unter Preisvergleich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autonomes Fahren: Deutschland liegt bei Patenten vorn

Autonomes Fahren: Deutschland liegt bei Patenten vorn

Seit 2010 wurden weltweit die meisten Patente im Bereich autonomes Fahren an deutsche Autohersteller und Zulieferer erteilt, hat das Institut der deutschen Wirtschaft errechnet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LinkOptimizer 4.9.62 - $259.95



LinkOptimizer is a workflow-automation solution for Adobe InDesign which works with Photoshop to reduce InDesign link size, perform essential image adjustments, and convert image formats. It will automatically reduce the image resolution, scale and crop the images in Photoshop according to their dimensions in the InDesign document and the target resolution specified, and reimport them to InDesign at 100%. LinkOptimizer is a perfect solution for both print and publishing on mobile devices.

Perform essential image adjustments:

  • Convert colors
  • Apply sharpening filters
  • Merge layers and delete hidden ones
  • Convert between JPEG, PSD, TIFF, and other formats automatically

LinkOptimizer allows you to dramatically reduce the size of an InDesign job, cut down on processing time and reducing production costs:

  • Save disk space
  • Save hours (and days!) of optimizing images manually
  • Accelerate output
  • Repurpose images for web and mobile devices
  • Speed up job transfer to outside sources
  • Reduce job cost through faster processing


Version 4.9.62:
  • Fixed an issue in which the Sharpen More command wasn't executed


  • OS X 10.6 or later
  • Adobe InDesign/Photoshop CS3 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

One Hundred Ways: neues Puzzle mit 115 Leveln aus deutscher Entwicklung

Nachdem das Spiel bereits für PC erhältlich war, hat der deutsche Entwickler Sunlight Games One Hundred Ways (AppStore) nun auch für iOS veröffentlicht.

Die Universal-App ist ein 2,99€ teurer Premium-Download und bietet nicht 100, sondern sogar 115 Level Physik-Puzzle-Gameplay. Nach 10 recht einfache Einführungsleveln müsst ihr mit der richtigen Idee und Strategie dafür sorgen, dass ein Ball auf einer schwebenden Plattform zu einer Fahne rollt. Tippt ihr dafür auf den Spielen-Button oben am Bildschirmrand, rollt der Ball von einer Rampe – und wird nicht bei seinem Ziel ankommen.
One Hundred Ways iOS
Denn vorher müsst ihr erst einmal aktiv werden und durch das Platzieren von verschiedenen Bauteilen aus eurem Inventar dafür sorgen, dass der Ball erfolgreich zum Ziel umgelenkt wird. Denn nicht nur, dass viele Hindernisse wie Löcher im Boden den Weg versperren, sondern auch andere Gameplay-Elemente beeinflussen den Weg. So lenken Ventilatoren ihn zum Beispiel um, was mal gut sein kann und mal nicht.

One Hundred Ways: Das Was und Wo ist enscheidend

In eurem Inventar findet ihr eine Reihe von Hilfsmitteln, die ihr einfach per Drag & Drop auf dem gekachtelten Spielfeld positionieren könnt. Dazu zählen unter anderem eine Sprungfeder, ein Beschleunigungsfeld, ein Schalter und mehr. Auch Baukräne, Katapulte, Glasröhren und vieles mehr gehören zum Inventar in One Hundred Ways (AppStore).
One Hundred Ways iOS
Die Level werden immer komplexer, die Wege immer länger. So steigt im Laufe der 115 Level auch der Schwierigkeitsgrad stetig an. Während die ersten Level noch so vor sich dahinplätschern, sorgen auch die begrenzten Ressourcen der Gegenstände im Inventar schnell für einen steigenden Schwierigkeitsgrad.
One Hundred Ways iOS
Die Steuerung von One Hundred Ways (AppStore) ist manchmal etwas friemelig und kompliziert, geht mit etwas Geschick und dank der Zoom-Funktion mit etwas Geschick aber ganz gut. Das Gameplay ist nicht neu, aber durchaus gelungen umgesetzt. Besonders gut gefällt uns, dass One Hundred Ways (AppStore) ein echter Premium-Download ohne weitere In-App-Angebote und komplett deutschsprachig lokalisiert ist.

One Hundred Ways Trailer

Der Beitrag One Hundred Ways: neues Puzzle mit 115 Leveln aus deutscher Entwicklung erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VidConvert 1.6.6 - $7.99



VidConvert is a video converter designed to make converting your videos simple and easy. VidConvert will convert just about any type of video into one of the many popular formats of today. Creating videos for your iPhone or iPad, for your Mac or TV, or formats such as DivX and MPEG are just a click away with VidConvert.

Feature Highlights
  • Optimized for operation on OS 10.11 El Capitan (backwards compatible with Lion/Mountain Lion/Mavericks/Yosemite)
  • Supported input - Most any type of video or audio format
  • Supported output - iPhone, iPad, iPod, Retina, Apple TV, QuickTime, .mp4, .avi, DivX, Xvid, MPEG-1, MPEG-2, DVD (.vob), Windows Media, Flash, Matroska (.mkv), Theora (.ogg), WebM, .m4a, .mp3, .aiff, .wav, .wma, .ac3, ALAC
  • Full 64-bit support for the fastest possible conversion
  • Fully compatible with Retina displays
  • Eight languages: English, Chinese, Dutch, French, German, Portuguese (Brazilian), Russian, and Spanish (with more to come)
  • Expected features such as Preview, Joining or "stitching" files, ability to save settings, and more...
  • Normal- and high-quality presets to make video conversion automatic for most users
  • Ability to author a DVD for burning
  • Info panel to obtain Container, Video, and Audio details for each video
  • All Apple Devices format to play on all iDevices or Apple TV
  • Crop, trim, and more in the Advanced panel to customize your conversion if needed
  • Drag-and-drop simplicity, even with folders of videos, and list reordering once videos have been added
  • Easily change Save To folder for each batch
  • Progress indicator with time remaining for each file
  • Sparkle updater to always have the latest version


Version 1.6.6:
  • Added Korean localization
  • Fixed bitrate errors in Chinese localization
  • Other optimizations


  • OS X 10.7 or later


Download Now]]>
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

dadada: Passwort von Mark Zuckerberg gehackt

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist Opfer eines Passwort-Hacks geworden.

Zuckerbergs Accounts auf Pinterest und Twitter wurden geknackt. Möglich machte es zum einen der Passwort-Hack bei LinkedIn, bei dem bereits 2012 Passwörter von Hackern erbeutet wurden. Zum anderen trägt Zuckerberg auch selbst Mitschuld:

Mark Zuckerberg Facebook

Der Facebook-CEO wählte mit „dadada“ nicht nur ein selten dämliches Passwort, sondern hatte nach Bekanntwerden des Hacks auch vergessen, sein Passwort nicht nur bei LinkedIn, sondern auch bei Pinterest und Twitter zu ändern. Hier hatte sich Zuckerberg mit dem gleichen LinkedIn-Passwort „dadada“ eingeloggt.

Instagram-Account von Zuckerberg nicht betroffen

Wie Facebook mitteilte, ist Zuckerbergs Account bei Instagram nicht betroffen. Zurück bleibt die Erkenntnis: Eigentlich sollte Zuckerberg wissen, wie man ein sicheres Passwort generiert – mit Sonderzeichen/Groß- und Kleinschreibung.

Wie es um Zuckerbergs Passwörter bei Facebook und seine Kontaktdaten bei WhatsApp steht, ist zur Stunde nicht bekannt. Wir empfehlen seit Jahr und Tag eine App wie 1Password zur Verwaltung Eurer Passwörter.

1Password 1Password
(24)
Gratis (universal, 80 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2: Apples ambitioniertes Baum-Projekt

Der Apple Campus 2 in Cupertino wächst. Seit mehreren Jahren arbeitet Apple an der Erweiterung der Firmenzentrale und am neuen Aushängeschild des Unternehmens. Der iPhone-Hersteller scheut weder Kosten noch Mühen, um das neue Campusgelände einmalig zu gestalten.

campus2_baeume

Campus 2: Apple züchtet eigene Bäume

Es ist schon beeindruckend, welchen Aufwand Apple betreibt, um das Campus 2 Gelände so „perfekt“ wie möglich zu gestalten Nicht nur bei dem Hauptgebäude und den verschiedenen Nebengebäuden ist Apple ambitioniert, auch bei der Bepflanzung des Geländes geht Apple einen besonderen Weg. Vor Jahren hatte schon Apple Mitbegründer Steve Jobs versprochen, dass 80 Prozent des Geländes „grün“ sein werden.

Wie VentureBeat berichtet, hat Apple rund 161km östlich von Cupertino mehr als 4.600 Bäume in speziellen Holzkosten angepflanzt. Ende dieses Jahres sollen diese übergesiedelt und auf dem Campus 2 Gelände eingepflanzt werden. Das Engagement und die Liebe bis ins Detail ist typisch Apple. Man hätte auch einfach große Bäume kaufen oder nach Fertigstellung des Gelände kleine Setzlinge einpflanzen können. Apple macht es jedoch anders.

Apple nimmt jedoch Geld in die Hand, bestreitet den aufgezeigten Weg und nimmt hierfür Extra-Schritte in Kauf. Um die Bäume zu Züchten, hat der Hersteller extra Mitarbeiter eingestellt, welche sich um diese kümmern. Die Apple eigenen Bäume wurden bereits vor Jahren eingepflanzt und wachsen und gedeihen, bis sie auf dem Campus genutzt werden.

Noch werden ein paar Monate vergehen, bis der Campus 2 eröffnet wird. Erst vor wenigen Tagen haben wir euch ein Drohnenvideo präsentiert, welches den aktuellen Baufortschritt zeigt. Anfang 2017 soll es soweit sein. Dann werden rund 13.000 Mitarbeiter auf dem neuen Gelände ihren Platz finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dateien im Papierkorb mit OS X Übersicht betrachten

Gelöschte Dateien können aus dem Papierkorb wiederhergestellt, jedoch nicht geöffnet werden. OS X erlaubt es trotzdem, die Dateien zu betrachten.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Muhammad Ali verstorben: Apple gedenkt Boxer auf US-Homepage

Am Wochenende ist der berühmte Boxer Muhammad Ali im Alter von 74 Jahren verstorben. Apple gedenkt seiner nun auf der Homepage der US-Version der Webseite.

muhammad-ali-apple

Apple trauert um Ali

Auf der US-Apple-Startseite müssen iPhones erst einmal hinten anstehen, denn das Unternehmen gedenkt nun Muhammad Ali mit einem Zitat und einem Foto. Das Zitat lautet „The man who has no imagination has no wings“ (dt.: Der Mensch ohne Vorstellungen hat keine Flügel). Die Kondolenz ist darauf zurückzuführen, dass Apple den Boxer als Mensch und Sportler immer bewunderte. Er trat auch in der „Think Different“-Kampagne auf als einer der „Verrückten“, die die Welt verändert haben.

Apple-Chef Tim Cook war der Tod Muhammad Alis ein Tweet wert, in dem er ein weiteres Zitat des Sportlers anführt. Apples Marketing-Chef Phil Schiller hat es ihm gleichgetan.

Ali verstarb im Alter von 74 Jahren, nachdem er Anfang letzter Woche wegen Atemproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Es heißt, dass es sich dabei um Komplikationen seiner schon langwährenden Parkinson-Krankheit handelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklerkonferenz WWDC auf Apple TV mitverfolgen

Wwdc App Apple Tv 500Die Zeiten, zu denen man noch reelle Chancen auf ein Ticket für Apples Entwicklerkonferenz WWDC hatte, sind längst vorbei. Das Interesse an der Veranstaltung ist trotz der teuren Tickets im Laufe der Jahre so gewachsen, dass Apple die Vergaben nur noch im Losverfahren anbietet. Aber das Unternehmen gibt sich Mühe, die Inhalte der Workshops schnell […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone und iPad beschleunigen: Sechs Performance-Tipps für Apples Mobilgeräte

Apples Mobilbetriebssystem iOS wird mit jedem großen Release komplexer. Der Hersteller ergänzt regelmäßig Funktionen, integriert neue Apps und stellt den Entwicklern zusätzliche Programmierschnittstellen zur Verfügung – das für Herbst erwartete iOS 10 dürfte da keine Ausnahme machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Norwegen will angeblich bis 2025 Benziner und Diesel-Autos verbieten

Norwegen will angeblich bis 2025 Benziner und Diesel-Autos verbieten

In Norwegen gibt es offenbar einen politischen Konsens, bis zum Jahr 2025 den Verkauf von Autos mit fossilen Brennstoffen zu verbieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Ein Thema, zwei Meinungen“: Elon Musk als Apple-CEO?

Kommentarseiten von Wirtschaftsmagazinen und soziale Online-Netzwerke diskutieren derzeit ein kühnes Zukunftsszenario: Apple sollte den E-Car-Emporkömmling Tesla übernehmen, damit die Hardware für das „iCar“ einkaufen – und Tesla-Chef Elon Musk zum CEO ernennen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Amazon Prime Now

AuswahlAls Amazon seinen 2-Stunden-Lieferdienst, „Amazon Prime Now“, Mitte Mai in der Hauptstadt startete, haben wir uns zwar die korrespondierende iPhone-Applikation des ausschließlich auf Mobilgeräten nutzbaren Angebotes geladen, bislang aber noch keinen Gebrauch vom „schnellsten Lieferangebot Deutschlands“ gemacht. Live-Karte zeigt Fahrerposition Am Wochenende erinnerte uns dann die erste Aktualisierung der Prime Now-App an das Vorhandensein des […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit diesem Gadget verliert ihr nie wieder etwas!

Wer hat nicht schon einmal seinen Geldbeutel, seinen Schlüsselbund oder andere wichtige, kleine Gegenstände verloren? Meistens findet man die Sachen wieder. Allerdings hat man dann oft viel Zeit mit der Sucherei verbracht oder die verlorenen Dinger erst Tage später wieder im Wäschekorb, im Auto oder im Büro wiedergefunden. Es gibt allerdings eine recht einfache und in den meisten Fällen günstige Lösung, die dieses Problem beseitigt: Bluetooth-Tracker.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

72 neue Emojis finden ihren Weg aufs iPhone

17090-14271-160602-Emoji-l

Wie nun bekannt geworden ist, werden mit 9.Juni 72 neue Emojis in den Unicode aufgenommen. Darunter sind auch Highlights wie beispielsweise das „Facepalm“-Emoji oder auch das Selfie-Emoji. Die Emojis werden natürlich erst mit der Zeit auf die gesamten Plattformen verteilt, aber Apple ist normalerweise einer der Ersten der die neuen Emojis auch in das System integriert. Es ist davon auszugehen, das Apple bei der nächsten Update-Welle auch schon die neuesten Emojis mitliefern wird, um hier am Ball zu bleiben.

Emojis werden immer wichtiger
In den letzten Jahren hat sich die Kommunikation vor allem unter Jugendlichen immer mehr auf die Bildsprache reduziert. Viele Nachrichten beinhalten nur noch Emojis, die eine kleine Geschichte erzählen und in fast jeder Nachricht findet man auch einen Smiley oder ein anderes Symbol. Aus diesem Grund ist es für jeden Hersteller von Betriebssystemen sehr wichtig hier auf dem neuesten Stand zu bleiben und auf allen Systemen die neuen Emojis bereitzustellen. Auch unter OS X werden wir bald mit den neuen Smileys beglückt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sausage Legend: verrücktes Prügelspiel mit Würtchen

Mit Sausage Legend von Milkcorp ist in der vergangenen Woche ein wirklich verücktes Prügelspiel im AppStore erschienen. Denn in der Universal-App haut ihr euch die Würstchen um die Ohren.

Das Spiel kann alleine gegen KI-Gegner oder auch zu zwei an einem Gerät gespielt werden. Dabei steuert jeder Spieler bzw. die KI je eine Wurst, die von links bzw. rechts an einer Gabel in den Bildschirm hineinhängen. Per simpler Displayberührung spannt ihr diese quasi auf, um sie dann beim Loslassen nach vorne schnellen zu lassen und so der gegnerischen Wurst bei Treffern Schaden hinzuzufügen.
Sausage Legend iOS
Spielt ihr mit einem anderen Spieler, verliert der Spieler, dessen Wurst keine Lebensenergie mehr aufzuweisen hat. Spielt ihr gegen die KI und seid der Sieger, folgt umgehend die nächste Runde gegen ein anderes Würtchen. Das Spiel bietet dabei viele verschiedene Wurstsorten, die einem nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, sondern auch unterschiedliche Eigenschaften haben.
Sausage Legend iOS
Durch im Spiel verdiente, per Werbevideo erschaute oder per In-App-Kauf erworbene Münzen könnt ihr so im Laufe des Spieles immer weitere Würste freischalten, um mehr Abwechslungs ins Spiel zu bringen und die verschiedenen Stärken und Schwächen auszuprobieren. Ein, zwei Runden hat uns Sausage Legend (AppStore) auch Spaß gemacht. Dann wurde es aber doch recht schnell langweilig…

Der Beitrag Sausage Legend: verrücktes Prügelspiel mit Würtchen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Muhammad Ali: Apple ehrt verstorbene Boxer-Legende

Muhammad Ali auf der Apple-Homepage

Am Freitag verstarb die Schwergewichtslegende Muhammad Ali in einem Krankenhaus, in das er wegen Atemproblemen eingeliefert wurde. Apple hat sich dazu entschieden, ihm auf der Homepage apple.com die letzte Ehre zu erweisen. Dies wurde begleitet durch Tweets von Apple-Executives. Lange Parkinson-Krankheit Der ehemalige Box-Profi Muhammad Ali verstarb am Freitag an einer indirekten Folge seiner Parkinson-Erkrankung, (...). Weiterlesen!

The post Muhammad Ali: Apple ehrt verstorbene Boxer-Legende appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Indien: DIPP schlägt Kompromisslösung vor

Indien: DIPP schlägt Kompromisslösung vor auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Nachdem es vorerst so aussah, als ob das Indien-Geschäft von Apple auf der Kippe stehen würde, kommt nun doch wieder Bewegung ins Spiel. So berichtet die Times of India, dass...
JETZT WEITERLESEN

Der Beitrag Indien: DIPP schlägt Kompromisslösung vor erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verwirrung um Vorschau auf Swift 3.0

Swift

Vorige Woche tauchte auf dem offiziellen Server von Apples neuer Programmiersprache eine Preview der nächsten Hauptversion auf – doch die kam offenbar verfrüht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Apple Zulieferer Broadcom rechnet mit Wachstum

Broadcom geht von einem Wachstum von bis zu 25 Prozent im laufenden Quartal aus. Der Chiphersteller bereitet gerade die Produktion der Wlan-Chips für Apples nächstes iPhone vor, so der Unternehmenschef Hock Tan am Donnerstag. Broadcom liefert sowohl W-Lan-Chips, als auch andere Funkchips mit kurzer Reichweite für die iPhone-Produktion.

iphone6s_test_20

Laut Tan machen die Bestellungen Apples sogar einen Großteil der Einnahmen von Broadcom aus. Bestellungen von Apple-Zulieferer Foxconn summieren sich auf über 10 Prozent. Das Nachrichtenmagazin Bloomberg deutet die Aussagen des Broadcom-Chefs als Signal dafür, dass Apple zumindest in der ersten Zeit nach der iPhone 7 Markteinführung mit einer gewohnt starken Nachfrage rechnet. Sonst hätte der Konzern wohl nicht so viele Chips bei Broadcom bestellt.

iPhone mit 256 GB Ram-Speicher

Das iPhone 7 soll neben einem neuen Prozessor, einem neuen Kamera-Sensor und einem optischen Bildstabilisator auch eine Variante mit 256 GB Speicher erhalten. Die Standard-Speichergröße könnte, so die aktuellen Gerüchte, auf 32 GB angehoben werden. Die 32 Gigabyte haben auch schon andere Smartphone-Hersteller als Minimum etabliert.

Das 5,5 Zoll iPhone 7 Plus werde ein Zwei-Linsen-Kamerasystem und den Smart Connector erhalten. Der RAM des Plus-Modells  soll von zwei auf drei GB aufgestockt werden, so weit der bisherige Stand der Erwartungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flume bringt Instagram auf Euren Mac

Die App Flume bringt das beliebte Foto-Netzwerk Instagram auf Euren Mac.

Die Macher des sozialen Foto-Netzwerks Instagram haben sich bisher ja geweigert, einen Desktop-Client herauszubringen. Die Entwickler von Flume haben nun aber ihre eigene Adaption herausgebracht.

Das Program bietet ein minimalistisches aber angenehmes Interface, das sich zum Großteil aus einem Raster mit Bildern zusammensetzt.

Flume Screen

Instagram auch für den Desktop

Eine Besonderheit von Flume ist es, dass Ihr Fotos hochladen könnt. Das ist normalerweise über keine Drittanbieter-App möglich. Diese Funktion wird vermutlich nicht mehr lange existieren, da Instagram sie eventuell deaktivieren wird.

Besitzt Ihr keinen Mac? Kein Problem – Flume läuft auch als Browser-Addon für Chrome und Safari.


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Combi-Märkte bieten iTunes-Guthabenkarten vergünstigt an

Neben Rewe bietet auch die Supermarktkette Combi in dieser Woche Guthabenkarten für den iTunes-Store mit Rabatten an. Combi ist im Nordwesten der Republik mit vielen Filialen vertreten. Bis zum Samstag, den 11.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tony Fadell verlässt (das) Nest

Die Idee kam ihm während eines Ski-Urlaubs: Das Konzept eines portablen MP3-Players und eines digitalen Retail-Geschäftes für MP3-Dateien, die einander bedingen und ihren Bedarf somit sukzessive gegenseitig erhöhen. Auch Philips und Sony wurde es vorgestellt, doch erst Apple erkannte das Potential und setzte es ab 2001 um: der iPod und der iTunes-Store waren geboren und mit ihnen ein neuer Star im Silicon Valley: Tony Fadell.

Tony Fadell

2010 sammelte er gemeinsam mit Matt Rogers 50 Millionen Dollar Wagniskapital und gründete mit ihm die Firma Nest Labs. Mit selbstlernenden und daher sehr effizienten Raumthermostaten wurde die Firma schnell sehr erfolgreich und konnte 2014 für 3,2 Milliarden Dollar an Google verkauft werden. Inzwischen ist Nest ein eigener Konzernteil der neuen Google-Mutter Alphabet.

Nest protect

Seither ist wenig positives passiert: Das Haupt-Alleinstellungsmerkmal des smarten Rauchmelders Nest Protect – ihn bei einem Fehlalarm durch Winken auszuschalten – musste deaktiviert werden, da auch hektische Bewegungen bei einem Brand den Alarm deaktivieren konnten. Auch neue Produkte blieben weitestgehend aus. Nach Übernahme des Kamera-Herstellers Dropcam wurde lediglich eine überarbeitete Version der gleichnamigen Überwachungskamera unter dem Namen Nest Cam veröffentlicht. Vorbestellungen für die sogenannten Dropcam Tabs, kleine Bewegungssensoren mit Bluetooth-Smart-Funk, wurden hingegen storniert. Auch der Heim-Assistent Google Home wurde ohne Beteiligung von Nest entwickelt und Gerüchte um Fadells Mitwirken an einer neuen Version der Google Glasses blieben bisher fruchtlos.

Nest Cam

Dropcam-Gründer Gred Duffy verließ das Unternehmen und bereut inzwischen, es an Nest verkauft zu haben. Er kritisierte besonders den neuen Führungsstil: So verhalte sich Fadell wie ein „tyrannischer Bürokrat“, der den Fortschritt zurückhalte. Fadell selbst begegnete den Vorwürfen in einem Interview mit Bloomberg: „Man kann kein Omelett machen, ohne die Eier zu Zerschlagen. Dieser Stil passt vielleicht nicht für jeden.“

Gred Duffy

Zwar beteuerte Fadell gegenüber Bloomberg, die Firma habe einen mehrjährigen Fahrplan für neue Produkte, doch bislang blieb die erwartete Vision vom vernetzten Zuhause über die drei miteinander verbundenen Geräte hinaus aus.

Auch Googles Erwartungen aus Zeiten der Übernahme dürften laut „The Information“ verfehlt worden sein. Alphabet ist demnach weiterhin fast ausschließlich von seinem Werbegeschäft abhängig. Zwar stieg der Umsatz im letzten Quartal um 17 Prozent auf 20,26 Milliarden Dollar, doch diese stammen zu 99,18 Prozent aus der Online-Werbung. Trotz vieler verschiedener Ideen konnten alle anderen Geschäftsteile nur 166 Millionen Dollar umsetzen (0,82 Prozent vom Gesamtumsatz). Die Verluste in diesen Branchen stiegen zudem binnen eines Jahres von 633 auf 802 Millionen Dollar.

In einem Blog-Eintrag auf der Nest-Website verabschiedete sich Fadell nun von Nest und seinen Kunden: Sein Rückzug sei bereits seit Ende des vergangenen Jahres geplant. Es sei an der Zeit, andere Branchen durcheinanderzubringen und neue Geschäftsmodelle zu kreieren.

Neuer CEO von Nest wird Marwan Fawaz, der seine Karriere in der Kabel-TV-Branche startete. Er führte einen Unternehmensteil von Motorola, der TV-Boxen herstellte und später verkauft wurde. Doch Fadell ist sich sicher, dass Nest unter Fawaz Leitung weiter wachsen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: The Railway Man - Die Liebe seines Lebens

The Railway Man - Die Liebe seines Lebens
Jonathan Teplitzky

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Drama

Eric Lomax ist kein Mann der vielen Worte. Das ändert sich, als er die ebenso schöne wie warmherzige Krankenschwester Patti kennen lernt. Die beiden verlieben sich, und zum ersten Mal seit vielen Jahren hält das Glück Einzug in Erics Leben. Doch Eric wird auch nach der Hochzeit immer noch von Alpträumen geplagt und verschließt sich vor der Liebe seines Lebens. Es sind die düsteren Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg, als er als Soldat in japanische Gefangenschaft geriet und als Zwangsarbeiter unter unmenschlichen Bedingungen in Birma mitwirken musste… Basierend auf der gleichnamigen Autobiografie von Eric Lomax erzählt „Die Liebe seines Lebens“ nicht nur eine bewegende Geschichte über die finsteren Schatten der Vergangenheit und die heilsame Kraft der Vergebung, sondern zeichnet auch das einfühlsame Porträt einer ganz großen Liebe. In den Hauptrollen brillieren einmal mehr Oscar®-Gewinner Colin Firth („The King’s Speech“) sowie Oscar®-Gewinnerin Nicole Kidman („The Hours“). Unterstützt werden die beiden von Shooting Star Jeremy Irvine („Gefährten“) und Charakterdarsteller Stellan Skarsgård („Verblendung“).

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sechs weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Ocean's 13Rush Hour 27 Zwerge - Männer allein im WaldPolice Academy - Dümmer als die Polizei erlaubtBlood Simple (Director's Cut)Alice im Wunderland
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bose QuietComfort 35: Der Noise-Cancelling-Klassiker jetzt als Bluetooth-Version

Bose Quietcomfort 35 WirelessBose bietet sein Kopfhörer-Flaggschiff QuietComfort jetzt auch als Drahtlos-Variante an. Der neue QuietComfort 35 kann ab sofort in den Farbvarianten Silber und Schwarz zum Preis von 379,95 Euro vorbestellt werden. Die Around-Ear-Hörer mit integrierter Geräuschunterdrückung sind seit 14 Jahren auf dem Markt und werden in regelmäßigen Abständen überarbeitet, dem Trend zu drahtlosen Kopfhörern hat sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Relook: Gute Alternative zu Facetune wird verschenkt

Wer seine Porträts bearbeiten und aufhübschen möchte, kann jetzt zur kostenlos angebotenen Universal-App Relook greifen.

Relook

Die 3,99 Euro teure iPhone-App Facetune ist aus den Bezahlcharts nicht wegzudenken. Deutlich günstiger geht es heute aber mit Relook (App Store-Link), das aktuell kostenlos zum Download angeboten wird. Der sonst 4 Euro teure Download ist für iPhone und iPad optimiert, 56,4 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.

Egal ob ein Pickel auf der Nase, Hautunreinheiten, rote Augen, ein zu breites Kinn oder eine Macke auf der Stirn – mit Relook bekommt man all das in den Griff, zumindest auf dem digitalen Foto. Besonders gut hat uns gefallen, dass Relook sehr benutzerfreundlich ist. Die komplette Oberfläche ist in deutscher Sprache lokalisiert, zudem kann man für jedes der verschiedenen Werkzeuge eine ausführliche Erklärung aufrufen. So wird zum Beispiel erklärt, dass man mit „Glätten“ am besten kleine fleckige Stellen retuschiert und mit „Verschieben“ größere Bereiche komplett umformen kann.

Relook erlaubt Photoshop-Export mit Ebenen

Die einzelnen Werkzeuge wählt man einfach mit dem Finger aus und wendet sie dann direkt auf dem Bild an. Gerade bei feinen Arbeiten ist die Zoom-Geste sehr hilfreich, dank der enormen Vergrößerung hochauflösender Aufnahmen kann man selbst kleine Details verbessern. Solange das Werkzeug aktiviert ist, sieht man anhand der blauen Färbung sofort, welche Bereiche des Bildes man schon mit Relook bearbeitet hat.

Die Werkzeuge sind in vier verschiedene Kategorien unterteilt, die man am besten nacheinander abarbeitet. Selbstverständlich lassen sich einzelne Änderungen komplett rückgängig machen oder mit einem Radiergummi bearbeiten. Zudem bietet Relook über einen Button in der oberen Leiste jederzeit einen Vergleich mit dem Original-Bild an.

Die fertigen Porträts lassen sich im Fotoalbum speichern und stehen dort in voller Auflösung zum weiteren Gebrauch bereit. Relook ist aber auch für alle Foto-Künstler geeignet, die noch mehr aus den Porträts machen wollen: Gegen eine einmalig per In-App-Kauf zu entrichtende Gebühr in Höhe von 3,99 Euro kann man das bearbeitete Bild im Photoshop-Format inklusive aller Ebenen exportieren.

Der Artikel Relook: Gute Alternative zu Facetune wird verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Breaking“: Apple experimentiert bei Apple Music

Apple Music wird zur WWDC vermutlich überarbeitet, entsprechende Tests laufen schon.

Bei einigen Usern taucht seit ein paar Stunden eine neue Rubrik mit Namen „Breaking“ auf. Mit dieser Kategorie könnte Apple Music auf Kritik reagieren, neue Musik sei derzeit schlecht zu entdecken und eher versteckt.

Apple Music Werbung

Unter „Breaking“ zeigt Apple Music Playlists mit neuen und besonders beliebten Songs an. Die „Breaking“-Playlists gibt es auch für Musikrichtungen. Das „Breaking“-Feature ist nicht in allen Ländern zu sehen und auch nur bei wenigen Usern (danke, Tanja und Barbara).

Start am 13. Juni mit WWDC-Beginn?

Mit dem WWDC-Start (13. Juni) könnte sich das ändern: „Breaking“ ist dann unter Umständen Bestandteil des überarbeiteten Apple-Music-Angebots mit einfacherer Navigation.

Eure Erfahrungen mit Apple Music?


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Karten, Apples Karten: Ausführlicher Maps-Vergleich in Serie

Google Apple KartenAuf Justin O’Beirne, den ehemaligen Leiter der Karten-Abteilung Apples, haben wir euch Anfang Mai aufmerksam gemacht. In seinem Blog verfasste der Entwickler damals ein spannendes Essay über das Konkurrenz-Produkt Google Maps und versuchte die Karten-Änderungen, die der Suchmaschinen-Anbieter in den vergangenen Jahren in seinen Datenbestand einpflegte, nachzuvollziehen. Googles Karten verzichten auf Beschriftungen Seine Bestandsaufnahme startet […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 6. Juni (5 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 11:17h

    „Mobius Final Fantasy“ bald auch hierzulande

    Das im vergangenen Jahr in Japan erschienene Mobius Final Fantasy soll zeitnah auch im Westen erscheinen. Ein genauer Releasetermin des neuen RPGs ist aber noch nicht bekannt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:46h

    „Re-Volt3“ im Soft-Launch

    Das neue Rennspiel mit ferngesteuerten Autos Re-Volt3 ist in Kanada und Neuseeland in den Soft-Launch gestartet. Wann der weltweite Release erfolgt, ist aktuell noch nicht bekannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 07:43h

    „HedgeHogers“ erstmals günstiger

    Zwei Monate nach den Release gibt es das Physik-Puzzle HedgeHogers (AppStore) erstmals zum halben Preis. Statt 3,99€ hallten aktuell nur 1,99€ an.
    HedgeHogers iOSHedgeHogers iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 07:38h

    Strategiespiel „Braveland“ reduziert

    Das Strategiespiel Braveland (AppStore) von Tortuga Team wird aktuell wieder für 99 Cent (statt 2,99€) im AppStore angeboten. Mehr Informationen über die Unviersal-App gibt es hier.
    Braveland iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 07:37h

    „Shadow Vamp“ für lau

    Das Puzzle Shadow Vamp (AppStore) wird aktuell wieder für lau im AppStore angeboten. Normalerweise kostet das Puzzle mit Licht und Schatten 0,99€.
    Shadow Vamp iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 6. Juni (5 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VirtualBox 5.1 verbessert Performance und Benutzeroberfläche (Update)

Oracle hat die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox in der Version 5.1 vorgestellt. Sie bietet nach Herstellerangaben Leistungsverbesserungen für Netzwerk, Benutzeroberfläche von Gastsystemen und weitere Bereiche der Anwendung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook will Umstieg auf Messenger mit allen Mitteln erzwingen

Der Facebook Messenger hat bereits jetzt rund 900 Millionen Nutzer. Dem Sozialen Netzwerk reicht das aber offensichtlich noch nicht. Bisher konnten Anwender, die auf den Messenger verzichten wollten, auf die mobile Version der Facebook-Webseite zurückgreifen und dort die Nachrichten-Funktion verwenden. Diese Möglichkeit will Facebook aber nun ebenfalls verhindern und somit weitere Nutzer zum Umstieg auf den Messenger zwingen. Hintergrund dürften wohl die neuen Messenger-Bots sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Öffnungszeiten

Sparen Sie sich überflüssige Wege. Stehen Sie nie wieder vor verschlossenen Ladentüren!

Öffnungszeiten kennt 4 Millionen Öffnungszeiten – auch von den meisten Geschäften und Behörden in Ihrer Nähe! Abgedeckt werden Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Öffnungszeiten ist kostenlos und werbefrei!

Wie funktioniert die App? Ganz einfach! Sie suchen nach einer PLZ, einem Ort, einem Geschäft. Einfacher ist die GPS-Umkreissuche. Die App weiß, wo Sie sich aufhalten. Umgehend werden alle Geschäfte in der Nähe gezeigt, zu denen Öffnungszeiten vermerkt sind. Die Ergebnisliste ordnet die Treffer nach der Entfernung an.

Ein Farbencode zeigt auf einen Blick, was Sache ist. Rot = Geschäft hat gerade zu. Grün = Hurra, es ist offen!

Passend zu jedem Geschäft zeigt Öffnungszeiten ein Datenblatt mit diesen Informationen:

– Name des Geschäfts
– Komplette Adresse mit antippbarer URL und Telefonnummer
– Optional Ansicht der Lage in einer Karte
– Die genauen Öffnungszeiten für jeden Tag der Woche
– Auf Wunsch zurzeit geltende Angebote des Geschäfts

Übernehmen Sie wichtige Öffnungszeiten in eine Liste oder als Favoriten. So stehen sie auch „offline“ ohne Internet-Verbindung zur Verfügung.

Ach ja: Stimmt ein Detail in der App nicht, melden Sie es bitte. Über 35.000 Öffnungszeiten-Scouts helfen bereits dabei, die Qualität der Datenbank im täglichen Einsatz zu optieren. Seien auch Sie ein Öffnungszeiten-Scort!

WP-Appbox: Öffnungszeiten (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gehäuseleaks: "iPhone 7" doch mit Smart Connector?

Gehäuseleaks: "iPhone 7" doch mit Smart Connector?

Die Gerüchteküche ist sich uneinig darüber, ob Apple seinem nächsten Smartphone den vom iPad Pro bekannten Anschluss verpasst. Nun sind Hüllen aufgetaucht, die dafür sprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur heute vergünstigt: VR-Brille für das iPhone 6 (Plus)

Beim Blick auf die heutigen Amazon-Blitzangebote sticht unter anderem die VR-Brille von Oramics auf, die auch für iPhones ab 4,7 Zoll geeignet ist. Das eigentlich 30 Euro teure Zubehör kommt sogar mit einem eigenen Controller, via Bluetooth verbunden, zur Steuerung daher. Das erhält man für den Preis eigentlich nur sehr selten. Doch ab 17 Uhr ist das Zubehör dann unter diesem Link nochmal günstiger zu haben.

image

Außerdem unter den Blitzangeboten heute: Das 10-Port USB-Ladegerät von Aukey, viele USB-C Lademöglichkeiten und einige Zusatzakkus.

Hier geht es zu allen Blitzangeboten. Wie immer solltet ihr nach der entsprechenden Startzeit schnell sein, bevor die Aktionsware vergriffen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016: Apple überarbeitet iOS-App und veröffentlicht tvOS-App

Heute in einer Woche wird in San Francisco die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2016 eröffnet. Aus diesem Anlass hat Apple die WWDC-App für iPhone, iPad und iPod touch (iOS-App-Store-Partnerlink) in der runderneuerten Version 5.0 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 512GB SSD, 4TB ext. Festplatte, Powerline-Adapter, USB-Ladegeräte und mehr

Eine neue Woche bringt neue Amazon Blitzangebote. Amazon hat sich allerhand Produkte rausgesucht, um diese mit einem satten Rabatt in den Mittelpunkt zu stellen. Neben den klassischen Blitzangeboten, findet ihr auch wieder zahlreiche Angebote des Tages. Der Online-Händler bedient sich an nahezu allen Produktkategorien, so zum Beispiel an den Kategorien Elektronik & Technik, Garten, Heimwerken, Sport, Freizeit und mehr.

amazon060616

Das Motto des heutigen Tages lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.

Amazon Blitzangebote

07:30 Uhr

08:00 Uhr

09:30 Uhr

10:30 Uhr

11:30 Uhr

13:30 Uhr

15:30 Uhr

17:30 Uhr

20:00 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Auswahl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Rush Hour 2

Rush Hour 2
Brett Ratner

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Lee und Carter sind zurück! Dieses Mal macht das ungleiche Team die Straßen von Hong Kong unsicher,um eine Bande von Geldfälschern auf die Schliche zu kommen. Eigentlich sollte es ja nur ein entspannter Urlaub werden, doch kaum angekommen, stecken die Supercops schon in den allergrößten Schwierigkeiten. Zwei amerikanische Zöllner, die den Verbrechern auf der Spur waren,sind brutal ermordet worden. Sofort machen sich Lee und Carter auf,um den Gaunern mit großer Klappe und harten Schlägen das Handwerk zu legen. Nur Carter hat einige Probleme, sich mit den Gewohnheiten der Einheimischen anzufreunden - oder um es mit Lees Worten auszudrücken: "Hier bin ich Michael Jackson-und du Toto!"... Mit sprühender Komik und atemberaubenden Stunts sorgen die beiden Superstars Jackie Chan ("Police Story") und Chris Tucker ("Das fünfte Element") für ein absolutes Highlight des Jahres.

© TM & 2001 New Line Productions, Inc. All Rights Reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sieben weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Ocean's 13The Railway Man - Die Liebe seines Lebens7 Zwerge - Männer allein im WaldPolice Academy - Dümmer als die Polizei erlaubtBlood Simple (Director's Cut)Alice im WunderlandOcean's Twelve
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nonstop Knight: So etwas langweiliges hat der App Store selten gesehen

Nonstop Knight hätte ich wohl besser nicht am Montagmorgen ausprobieren sollen. Das Spiel ist mehr als einschläfernd.

Nonstop Knight 3 Nonstop Knight 2 Nonstop Knight 1 Nonstop Knight 4

Normalerweise dürfte ich mich ja wirklich nicht beschweren. Mein Job macht mir Spaß und ich habe eigentlich kein Problem damit, mich am Montagmorgen aus dem Bett zu quälen und auf den Weg zur Arbeit zu machen. Wenn dann dort aber Spiele wie Nonstop Knight (App Store-Link) auf dem Plan stehen, wünsche ich mir dann doch lieber ein kuschliges Bett – denn das wäre ohne Zweifel spannender.

Dabei schienen die Voraussetzungen gar nicht mal so verkehrt: Nonstop Knight sieht wirklich hübsch aus und zählt laut Apple zu „unseren neuen Lieblingsspielen“. Bei über 300 Bewertungen erhält Nonstop Knight momentan im Schnitt viereinhalb Sterne und kann zudem kostenlos aus dem App Store geladen werden. Was will man da noch mehr?

„Alles dreht sich um die endlose Reise eines Ritters, der sich quasi ununterbrochen mit Horden aggressiver Feinde konfrontiert sieht“, beschreiben die Entwickler ihr Werk. „Nonstop Knight ist ein mobiles Action-Rollenspiel für Gelegenheitsspieler, das komplett ohne die Stressfaktoren und ermüdenden Aspekte auskommt, die in dem Genre sonst mitunter zu finden sind.“

Nonstop Knight bietet Null Abwechslung

Ich darf das an dieser Stelle für euch übersetzten: Nonstop Knight ist wirklich langweilig. Wir haben ja nichts gegen ein entspanntes Gameplay ohne großen Druck, doch ein wenig Grips sollte man dann doch einsetzen müssen. Genau das fehlt in Nonstop Knight allerdings. Selbst wenn man den kleinen Ritter einfach nur automatisch durch die Level und gegen die Gegner kämpfen lässt, gibt es keine Schwierigkeiten, solange man zwischendurch ein paar Upgrades mit den gesammelten Münzen freischaltet.

Und dann wären da ja noch die wirklich schweren Boss-Gegner. Bei ihnen genügt es, auf die drei kleinen Buttons am unteren Bildschirmrand zu tippen und sie mit Spezialangriffen zu attackieren. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass man sich überhaupt gar nicht selbst durch die düsteren und wirklich schick gemachten Welten bewegen kann? Denn auch das wird vom Computer übernommen.

Nicht fehlen darf natürlich das, was es bei den meisten kostenlosen Spielen im App Store gibt: In-App-Käufe. In Nonstop Knight gibt es Juwelen-Pakete für bis zu 49,99 Euro. Ich frage mich nur, warum man so viel Geld investieren sollte, nur um einer kleinen Figur beim Kämpfen zuzusehen.

Der Artikel Nonstop Knight: So etwas langweiliges hat der App Store selten gesehen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehlerbehebungen: Apple veröffentlicht iTunes 12.4.1

Apple hat gestern Abend ein kleineres Update für iTunes veröffentlicht. Version 12.4.1 steht über den Mac App Store zum Download bereit und behebt eine Handvoll kleinerer Fehler. Dazu zählen Probleme mit der Voice-Over-Funktion, die nun der Vergangenheit angehören, und die Rückkehr der Funktion, um die Anzahl der Wiedergaben zurückzusetzen.

Des Weiteren wurde ein Problem mit der "Up Next"-Funktion behoben, wodurch die Wiedergabeliste nicht in der korrekten Abfolge abgespielt wurde, und ein...

Fehlerbehebungen: Apple veröffentlicht iTunes 12.4.1
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwort „dadada“: Mark Zuckerbergs Twitter- und Pinterest-Konten gehackt

Zuckerberg GehacktPasswort-Sicherheit ist mal wieder Thema. Die Grundregeln für sichere Kennwörter sollten mittlerweile eigentlich bekannt sein, zudem wird regelmäßig eindringlich davor gewarnt, das gleiche Passwort für mehrere Benutzerkonten zu benutzen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat beide Regeln ignoriert und am Wochenende die Quittung dafür erhalten. Seine Accounts auf Twitter und Pinterest wurden gehackt. Screenshots: Ben Hall Offenbar […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Wird Apple die Nummerierung abschaffen?

iphone-6s-rosegold

Die Gerüchteküche rund um das kommende iPhone brodelt immer heftiger und es kommen auch immer mehr Gerüchte auf, wonach Apple mit dem Gedanken spielt, das iPhone nur noch alle drei Jahre mit einem „Master-Update“ zu versehen. Diese Gerüchte bringen natürlich eine Diskussion wieder ins Rollen – die Nummerierung des iPhones. Sollte Apple nun wirklich den Zyklus seiner Updates verändern, wäre die Namensgebung iPhone 7 und iPhone 7 Plus nicht mehr richtig, da nur bei jedem „Master-Release“ sich auch die Zahl nach oben korrigiert. Sollte das iPhone 7 wirklich so aussehen wie es die Gerüchteküche berichtet, dürfte Apple hier nach einem anderen Namen suchen.

Warum nicht gleich weglassen?
Beim iPad hat Apple die Nummerierung schon gut verschleiern können und nur wenige bezeichnen noch das iPad als iPad Air der zweiten Generation. Zudem heißt der Nachfolger nicht iPad Air 3, sondern iPad Pro. Hier hat Apple die Nummerierung bereits verschwinden lassen können und auch bei anderen Produkten wie zB dem AppleTV gibt man keine Nummerierung mehr an.

Dies könnte nun auch beim iPhone der Fall sein, da man irgendwann bei einer Nummerierung stehen würde, die nicht mehr „sinnvoll“ wäre. So könnten wir in gut 1o Jahren schon das iPhone 12 oder das iPhone 13 in den Händen halten und das würde auch für Apple nur sehr wenig Sinn ergeben. Somit wäre es jetzt der perfekte Zeitpunkt die Namen zu ändern und Apple hat mit dem iPhone SE schon den ersten Schritt gewagt und hier die Nummerierung entfernt. Vielleicht werden wir im Herbst auch bei den normalen iPhones damit überrascht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: OLED-Leiste bringt Laptop näher an den Konsumenten

Es gibt Gerüchte, dass Apple eine OLED-Touchleiste im kommenden MacBook Pro anbringen wird. Fraglich ist wohl nur noch der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Man könnte der Meinung sein, dass dieses Zubehör Profis anspricht, doch das Gegenteil ist der Fall. Denn die Profianwender erhalten durch die neue Leiste keinen Mehrwert, im Gegenteil könnte ihnen dadurch sogar etwas genommen werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steppy Pants: Schritt für Schritt durch die gefährliche Stadt

Viele von euch werden sicherlich das bei Kindern beliebte Spiel beim Spazierengehen kennen, dass man nicht auf die Fugen zwischen den Gehwegplatten treten darf. Gleiches erwartet euch auch im neuen iOS-Spiel Steppy Pants (AppStore).

Die Universal-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden, ist ein kleines Casual-Game bzw. ein ungewöhnlicher Endless-Runner und wurde von ehemaligen Halfbrick-Mitarbeitern unter dem neuen gegründeten Indie-Studio Super Entertainment entwickelt. Der Gratis-Download ist eine Mischung aus „The Ministry Of Silly Walks“ von Monty Python und dem iOS-Hit Crossy Road (AppStore).
Steppy Pants iOSSteppy Pants iPhone iPad
Mit einem blauen Männchen gilt es so weit wie möglich einen Bürgersteig in einer gefährlichen entlangzulaufen. Per simpler Taps steuert ihr seine beiden Beine, die ihr immer abwechselnd nach vorne setzt. Die Schrittlänge steuert ihr dabei über die Dauer eurer Displayberührung. Dabei dürft ihr auf keinen Fall auf die Ritzen zwischen den Gehwegplatten treten, denn das beendet einen Lauf umgehend.

Steppy Pants wird immer schwerer

Gleiches gilt, wenn ihr zu lange Schritte macht. Denn dann endet das Männchen im schmerzhaften Spagat. Auch hier ist an ein weiterlaufen nicht zu denken. Daher solltet ihr immer mit Bedacht und Gefühl eure Schritte setzten. Nach einem Ableben geht es zum Glück nicht komplett zurück zum Start, sondern zum letzten Checkpoint. So kommt ihr immer weiter in der kleinen Stadt voran, in der immer neue Herausforderungen wie Zebrastreifen und der dichte Berufsverkehr an kreuzenden Straßen auf euch wartet.
Steppy Pants iOSSteppy Pants iPhone iPad
Durch unterwegs gesammelte Münzen, Werbevideos und gelegentliche Geschenke könnt ihr im Stil von Crossy Road (AppStore) per Losverfahren witzige Kostüme und Accessoires für den Helden in Steppy Pants (AppStore) gewinnen, um so noch etwas mehr Abwechslung in dieses witziges Casual-Game für kurzweilige Unterhaltung zu bringen.

Der Beitrag Steppy Pants: Schritt für Schritt durch die gefährliche Stadt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bug in iOS 9.3.2 erlaubt unendliches Zoomen in der Fotos-App

Dass man in der Fotos-App mit zwei Finger in Bilder zoomen kann, ist natürlich kein Geheimnis. Allerdings geht dies stets nur bis zu einem bestimmten Punkt und kein Pixel weiter. Nun hat sich allerdings ein Bug in iOS 9.3.2 eingeschlichen, der es erlaubt nahezu unendlich in die Aufnahme hinein zu zoomen. Wir verraten dir, wie das geht und was dabei zu beachten ist. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beschleunigt Kartenkorrekturen

Apple Maps in OS X 10.11

Einem Bericht zufolge benötigt der iPhone-Hersteller nur noch 48 Stunden, um Fehler in seiner Maps-App richtigzustellen – zumindest einfache.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: Bis zu 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe hat eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum Samstag, den 11. Juni, gibt es in allen Rewe-Filialen zehn Prozent Rabatt beim Kauf einer 15-Euro-iTunes-Guthabenkarte. Bei den 25-Euro- und 50-Euro-Karten beträgt der Nachlass 15 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Euro 2016: iPhone-Apps zur Fußball Europameisterschaft

EuroSchon diesen Freitag startet die Fußball Europameisterschaft 2016 mit einem Auftaktspiel des Gastgebers. Am 10. Juni werden sich Frankreich und Rumänien im Stade de France gegenüberstehen und die Public Viewing-Saison um Punkt 21:00 Uhr eröffnen. Eine von vielen: Die Pocket EM-App Wer dann jedoch keine Lust oder keine Zeit hat, das Auftakt-Spiel vor dem TV […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016 – Böse Überraschung für MacBook Liebhaber

In genau einer Woche – am 13.07.2016 – lädt Apple zur WWDC 2016. Die Entwicklerkonferenz findet jährlich bereits seit 1983 statt. Besonderes Highlight dabei wird die Keynote sein, die Apple zumeist nutzt, um neue Produkte vorzustellen. Laut 9to5mac wird in diesem Jahr keine neue Hardware vorgestellt – zur Enttäuschung aller MacBook Liebhaber. Geduldig haben diejenigen gewartet, um wohl [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Retina: Patch erlaubt 4K-Darstellung mit 60 Hz

MacBook Retina: Patch erlaubt 4K-Darstellung mit 60 Hz

Das 2016er Modell des Kompaktnotebooks kann mit einem einzigen USB-C-Kabel 4K-Bildschirme ansprechen. Mit einem Trick geht das auch mit höherer Bildwechselfrequenz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WikiLinks ‐ Die intelligente App für Wikipedia

WikiLinks ist die unterhaltsamste und leistungsstärkste Art, die Welt von Wikipedia zu entdecken. Genießen Sie ein fantastische Multimedia-Erlebnis in mehreren Sprachen, YouTube-Videos und erweitertem Bild-Browsing.

WICHTIGSTE FUNKTIONEN

Revolutionärer Artikelvorschau
• Antippen und halten un die Vorschau einer Link zu sehen.

iCloud
• Chronik, Lesezeichen und Spracheinstellungen werden mit iCloud zwischen allen Geräten synchronisiert.

Teilen
• Teilen sie Sitzungen (Mindmpas) mit Freunden, Studenten oder unter Ihren eigenen Geräten!

Integration mit anderen Apps
• Öffnen Sie Wikipedia Artikel von Safari und anderen Apps aus (hierfür muss die Erweiterung aktiviert werden).

Entdeckung
• Der einmalige Algorithmus von WikiLinks bietet Ihnen neuen und unerwarteten Lesestoff.
• 2D-Mindmap, damit wir Ihre Reise nachverfolgen und Ihnen neue Wege vorschlagen können.

Artikelsuche
• Schnelle Wikipedia-Artikelsuche in allen Sprachen Ihrer Wahl auf einmal.
• Einmalige Volltext-Suche im Leseverlauf.
• Wiktionary-Suche.
• Artikel nahe Ihres Standortes. 

Video, Bild und Ton.
• Einmalige YouTube-Videointegration.
• WikiLinks ist die erste und einzige App, die Wikipedia-Videos auf mobilen Apple-Geräten abspielt!
• Bildergallerie im Vollbildmodus mit Untertiteln.
• Leichter Zugriff auf alle Bilder über die Bilderleiste.
• Spielen Sie alle Sounddateien, Musikbeispiele, Aussprachebeispiele usw. aus Wikipedia ab.

Lesezeichen
• Erstellen und verwalten Sie eine Lesezeichen-Liste mit Ihren Lieblingsartikeln.

Verlauf
• Sichere und verwalte eine vollständige Liste aller gelesener Artikel.
• In bereits gelesenen Artikeln nach Textstellen suchen.

Weiter
• Finden Sie ganz leicht beliebige Textstellen im derzeitigen Artikel.
• Interaktives Inhaltsverzeichnis.
• Textansicht individuell anpassen (Schrift, Silbentrennung, Blocksatz).
• Lesen im Offline-Modus von bereits gelesenen Artikeln, mit Bildern.
• Artikel in der Mindmap können alle auf einmal für späteres Lesen im Offline-Modus heruntergeladen werden
• Schöne Motive.

Und vieles mehr! Besuchen Sie unsere Website und entdecken Sie, was Sie alles mit WikiLinks machen können.

WP-Appbox: WikiLinks ? Die intelligente App für Wikipedia (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Pillen-Box/Schlüsselanhänger

Gadget-Tipp: Pillen-Box/Schlüsselanhänger ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Ideal für die tägliche Tablette oder Koffein-Kapseln.

Auch für gerollte Geldscheine geeignet...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Mit dem iPhone 6s über sieben hohe Berge (Video)

Ein spektuläres neues Video wurde komplett mit dem iPhone 6s aufgenommen.

Es zeigt die Ausdauersportlerin Wasfia Nazreen, die gleich sieben extrem hohe Berge bestiegen hat, auf ihren außergewöhnlichen Touren. 

Bergsteigen iPhone 6s

Die Bergsteigerin hatte ihr iPhone 6s auf allen Touren dabei und konnte atemberaubende Aufnahmen anfertigen. Den ganzen Clip hängen wir unten an. 13 höchst sehenswerte Minuten:


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FrontFace Lockdown Tool 1.5: Gratis-Tool macht aus jedem Windows-PC ein Kiosk-Terminal!

Mit der Hilfe der Freeware FrontFace Lockdown Tool lässt sich jeder Windows-PC schnell und einfach in ein Kiosk-System oder in ein Terminal verwandeln, das nur noch die Nutzung vorgegebener Anwendungen erlaubt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPhone 7 langweilig?

Frühestens im September wird das iPhone 7 der Öffentlichkeit vorgestellt. Schon jetzt machen sich Analysten, Blogger und Konsumenten Gedanken darüber, ob das Gerät nicht die eigene Geduld zu sehr überstrapazieren wird. Denn gerüchteweise kommt es im Jahr darauf knüppeldick und Apple wird 2017 zeigen, worauf 2016 jeder gewartet hat.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hacker hatten Zugriff auf Zuckerbergs Twitter- und Pinterest-Konto

Mark Zuckerberg

Sowohl der Twitter- als auch der Pinterest-Account von Mark Zuckerberg sollen gehackt worden sein. Die dafür verantwortliche Hackergruppe könnte von den LinkedIn-Daten profitiert haben, die kürzlich im Netz angeboten wurden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unverschämt einfach: Hacker veröffentlichen Passwort von Mark Zuckerberg

Dass auch ein Nutzer eines Ranges von Mark Zuckerberg so sorglos mit seinen Passwörtern umgeht, zeigt, dass diese Schlampigkeit offenbar kein Nischendasein fristet. Hacker haben jetzt das Passwort vom Facebook-Chef publik gemacht.

Mark Zuckerberg

Zur Vorgeschichte: Im Jahr 2012 wurde das Netzwerk LinkedIn gehackt, woraufhin mehrere Passwörter von Nutzern entzogen werden konnten. Die angemeldeten User wurden gebeten, ihre Passwörter zu ändern. Dies mag Zuckerberg eventuell auch gemacht haben. Das Problem allerdings: Er hat das Kennwort nicht auf den anderen Plattformen, wie Twitter, Instagram und Pinterest geändert.

So gelang es es den Hackern sich auch dort Zugriff zu verschaffen und einige Posts zu generieren. Inzwischen wurden diese von den Betreibern der jeweiligen Plattform wieder entfernt.

Die Hacker ließen es sich aber nicht nehmen, auch das Passwort von Zuckerberg öffentlich zu machen. Dieses ist nämlich nahezu unverschämt einfach zu knacken: „dadada“ – und das auf mehreren Plattformen gleichzeitig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So deaktivierst du die Bild-in-Bild-Funktion am iPad

Die neue Bild-in-Bild-Funktion des iPads ist eigentlich eine tolle Idee für echte Multitasker. Allerdings kann sie auch in manchen Fällen ziemlich nerven, vor allem, wenn man das Feature wieder einmal zufällig aktiviert und das Video auch im Home-Bildschirm weiterläuft. Wir möchten dir daher zeigen, wie man die Funktion dauerhaft deaktiviert, sodass solche Missgeschicke der Vergangenheit angehören.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten mit Rabatt: bis zu 20 Prozent bei Rewe billiger

Es vergeht kaum eine Woche, in der ihr nicht irgendwo iTunes Karten billiger kaufen könnt. Nachdem es in der letzte Woche bei Marktkauf, Edeka und Rossmann entsprechende Angebote gab, geht es in der laufenden Woche bei Rewe weiter. Gefühlt ist an jeder zweiten Ecke ein Rewe-Supermarkt, so dass ihr beste Chancen habt, eine reduzierte iTunes Karte ergattern zu können.

rewe060616

iTunes Karten: bis zu 20 Prozent Rabatt bei Rewe

Ab dem heutigen Montag (05.06.2016) und noch bis kommenden Samstag (11.06.2016) erhaltet ihr iTunes Karten bei Rewe billiger. Bis zu 20 Prozent Rabatt sind möglich und die Höhe des Rabatts richtet sich nach der von euch ausgewählten iTunes Karte.

Für die 15 Euro iTunes Karte werden nur 13,50 Euro fällig (10 Prozent Rabatt), die 25 Euro bzw. 50 Euro iTunes Karte schlägt mit 21,25 Euro bzw. 42,50 Euro zu Buche (15 Prozent Nachlass) und für die 100 Euro iTunes werden gerade mal 80 Euro fällig. Macht nach Adam Riese ein Rabatt von 20 Prozent.

Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, TV-Serien etc. im iTunes Store, App Store, iBookstore und Mac App Store einsetzen. Aber auch iCloud Speicherpläne und Apple Music können so bezahlt werden. Soweit uns bekannt, handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion von Rewe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VoLTE im Ausland: Vorsicht bleibt geboten

VolteDie Düsseldorfer von Vodafone gehörten hierzulande zu den VoLTE-Vorreiter. Bereits im vergangenen Jahr schaltete Vodafone das Feature für den schnelleren Verbindungsaufbau bei Gesprächen über das LTE-Netz frei. Doch die Aufschaltung der VoLTE-Option ging nicht ohne Anlaufschwierigkeiten über die Bühne. Eines der Probleme im vergangenen Sommer: Unter Umständen konnte ein iPhone mit aktiver VoLTE-Funktion in Kombination […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Öffnungszeiten jetzt werbefrei: Umfangreiche Datenbank für Öffnungszeiten als Gratis-Download

Hat der Supermarkt um die Ecke noch geöffnet? Hat die Fleischerei schon zu? Mit der Gratis-App Öffnungszeiten könnt ihr eben diese Frage schnell und einfach beantworten.

Oeffnungszeiten

Seit mehr als vier Jahren habe ich die Applikation Öffnungszeiten (App Store-Link) auf meinem iPhone installiert. Das ist eine verdammt lange Zeit. Obwohl die Applikation immer noch nicht für das iPhone 6(s) optimiert ist, habe ich sie nicht gelöscht. Da die Informationen allerdings absolut hilfreich und zumeist immer richtig sind, bleibt Öffnungszeiten auch weiterhin installiert. Das neuste Update macht die App noch besser und ab sofort auch komplett werbefrei.

Die Strategie der Entwickler war nicht immer geradlinig. Erst versuchte man es mit einfachen Werbebannern, dann konnten diese gegen eine einmalige Gebühr abgeschaltet werden, jetzt wurden sie komplett entfernt. Des Weiteren wurden viele neue Öffnungszeiten hinzugefügt, außerdem kann man als Nutzer jetzt neue Einträge per App hinzufügen oder bestehende bearbeiten, um beispielsweise fehlerhafte Öffnungszeiten zu korrigieren.

4 Millionen Öffnungszeiten werden gelistet

Ebenso werden gespeicherte Suchen und Favoriten gespeichert, allerdings hat sich hier noch ein Fehler eingeschlichen, der mit dem nächsten Update behoben wird. Ansonsten ist Öffnungszeiten nicht gerade hübsch, bietet aber eine gute Übersicht und zeigt über grüne und rote Balken an, ob das Geschäft, der Supermarkt, die Tankstelle und Co. gerade geöffnet oder geschlossen sind. In den Details gibt es die genaue Adresse, die Telefonnummer und einen Link zur Webseite – insofern verfügbar.

Natürlich könnt ihr die Suche eingrenzen oder auch in einer anderen Stadt suchen. Ihr könnt nach Eigennamen suchen oder eben nach Kategorien sortieren. Insgesamt gibt es über 4 Millionen Öffnungszeiten, die vom Portal oeffnungszeitenbuch.de abgerufen werden. Der Download für iPhone und iPad ist kostfrei, 17,7 MB groß und ab iOS 9.0 kompatibel.

Der Artikel Öffnungszeiten jetzt werbefrei: Umfangreiche Datenbank für Öffnungszeiten als Gratis-Download erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ToEbook

ToEbook ist eine eBook Reader Safari-Erweiterung. Es wandelt Web-Artikel ins Mobi-Format, so dass Sie den Artikel offline lesen oder zu einem Kindle-Gerät per E-Mail senden können um besser lesen zu können.

Es wird auch der Import von ungelesenen Pocket-Artikeln unterstützt.

Der innovative Auto-Scroll-Modus macht es einfach längere Texte fließend zu lesen.

WP-Appbox: ToEbook (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Einladung] Apfeltalk-Apple-Store-Tour in Hamburg 16. Juli ab 16 Uhr

Nach dem erfolgreichen Tour-Auftakt in Berlin im Mai, geht die Apfeltalk-Apple-Store-Tour in die zweite Runde. Dieses Mal machen wir in Hamburg am Jungfernstieg halt.

Ein lockeres Treffen unter Gleichgesinnten, soll die Tour sein. In Berlin hat das bereits wunderbar geklappt. Es gab viele Gespräche und man hat sich mal kennengelernt. Das wollen wir nun in Hamburg...

[Einladung] Apfeltalk-Apple-Store-Tour in Hamburg 16. Juli ab 16 Uhr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute im Angebot: Festplatten, Speicherkarten, USB-C-Ladegeräte und mehr

10 Port Ladegeraeit AukeyDie Urlaubszeit steht vor der Tür. Wer eine Speicherkarte für seine Digitalkamera braucht, findet in den Amazon Blitzangeboten heute reichhaltig Auswahl. Weiter gibt es unter anderem verschiedene günstige Monitore oder auch Mehrfachladegeräte mit USB-C-Ausgang. Unser Liste für den heutigen Montag findet ihr unten. Schnäppchen lassen sich zudem auch bei den Amazon Warehouse Deals finden. Hierbei […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Never Alone für iOS und Android TV erschienen

Never Alone LogoDer preisgekrönte Indie-Hit Never Alone für Konsolen und PC ist nun auch für Android TV und iOS erschienen. Das Spiel ist zudem als Premium-Titel erhältlich und enthält keine inApp-Käufe.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Release von „Super Stickman Golf 3“ naht

Der Release von „Super Stickman Golf 3“ naht

Für alle, die sehnsüchtig auf die Veröffentlichung von Noodlecake Games neuem Spiel Super Stickman Golf 3 warten, gibt es gute Nachrichten.

Denn wie der Entwickler bekanntgegeben hat, wird das neue Spiel im Juli erscheinen. Ein konkretes Datum ist uns aber leider noch nicht bekannt. Natürlich halten wir euch aber auf dem Laufenden. Zudem hat Noodlecake ein neues Video veröffentlicht, um den Fans der Reihe für ihre Treue und den damit einhergehenden Erfolg von Super Stickman Golf (AppStore) aus dem Jahr 2010 und dem 2013 gefolgten Super Stickman Golf 2 (AppStore) zu danken.

Super Stickman Golf 3 wird natürlich auch wieder ein paar Neuerungen für das farbenfrohe und spaßige Casual-Golf bringen. So wird es nun 2,5D Optik sowie einen neuen und einfach zu benutzenden Leveleditor zum Gestalten eigener Level geben.

Der Beitrag Der Release von „Super Stickman Golf 3“ naht erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple motzt WWDC-App auf

Apple motzt WWDC-App auf

Vor Beginn der Entwicklerkonferenz in der nächsten Woche hat Apple die offizielle WWDC-Anwendung überholt. Sie ist nun auch Apple-TV-4-fähig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sexuelle Nötigung: Wikileaks-Aktivist Jacob Appelbaum muss Tor-Projekt verlassen

Eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Tor-Projekts, Jacob Appelbaum, musste das Projekt verlassen. Der Aktivist, der auch bei Wikileaks oder Greenpeace aktiv war/ist, musste seinen Hut nehmen, weil ihm gegenüber der Vorwurf sexueller Nötigung in den Raum gestellt wurde.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook forciert den Zwang zur Messenger App

Facebook will offenbar immer mehr User in seine Messenger-App drängen.

Facebook-User der mobilen Website werden verstärkt zur Installation der Messenger-App aufgefordert. Verbindlich ist die Installation noch nicht.

Aber auf Android werden Nutzer bereits automatisch in den Google Play Store umgeleitet, um die App dort zu laden.

Facebook Messenger

Das lässt sich noch verhindern. Wer zweimal hintereinander auf ein X drückt, bleibt auf der mobilen Seite. Doch es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann auch dieser Workaround entfällt.

Einen entsprechenden Hinweis, dass Chats nur noch im Messenger angezeigt werden, gibt es schon bei etlichen Usern. Facebook will sich offenbar darauf konzentrieren, nur noch die App weiterzuentwickeln.

Messenger Messenger
(163)
Gratis (universal, 93 MB)

-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Local24 fürs iPhone mit Meta-Suche für Online-Kleinanzeigenmärkte: Kostenfrei Inserate lesen und aufgeben!

Kaufen und Verkaufen: Das sind die beiden wichtigsten Beweggründe für die Anwender dafür, einen Kleinanzeigenmarkt im Internet zu besuchen. Local24 erlaubt das Handeln auch von unterwegs aus - und vereint dabei die wohl größten Kleinanzeigenmärkte aus Deutschland unter einer gemeinsamen Oberfläche.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MagentaSERVICE: Telekom startet neue Service-App mit einfacher Kontaktaufnahme

Seit wenigen Tagen ist die neue MagentaSERVICE-App für iOS und Android verfügbar. Alle Neuerungen haben wir für euch aufgespürt.

MagentaSERVICE

Wer Kunde bei der Telekom ist, sei es im Bereich Mobilfunk oder Festnetz, kann jetzt die neue MagentaSERVICE-App (App Store-Link) für iOS und Android kostenlos installieren, die die alte Kundencenter-App ersetzt. Die Neuentwicklung bietet ein modernes Layout und Zugriff auf die wichtigsten Funktionen und Service-Themen. MagentaSERVICE ist für iPhone und iPad optimiert und im Download 62,5 MB groß.

„Unser Ziel ist es mit der neuen MagentaSERVICE App unsere Kunden mit exzellentem Service zu begeistern. Wir werden die App dauerhaft weiterentwickeln, um unseren Kunden dauerhaft das beste Service-Erlebnis auf Smartphones und Tablets im Markt zu bieten“, verspricht Kundenservice-Geschäftsführer Gero Niemeyer. Meiner Meinung nach hat die Telekom hier einen guten Job gemacht. Die Menüführung ist einfach, die Handhabung gut und das Layout modern.

MagentaSERVICE bietet Zugriff auf Rechnungen

Ihr könnt eure Rechnungen der letzten 18 Monate abrufen, den Datenverbrauch einsehen oder über eine intelligente Kontaktaufnahme mit einem Kundenberater sprechen. In der App wird die zu erwartende Wartezeit angezeigt, zudem kann man auch „sein Telefon warten lassen“. Dann meldet sich die App innerhalb weniger Minuten mit einem Rückruf, sobald der nächste Mitarbeiter frei ist. Wer möchte kann auch per Text- oder Videochat Kontakt aufnehmen.

MagentaSERVICE app

„Damit bieten wir dem Kunden eine hohes Maß an Kontrolle und Entscheidungsfreiheit bei der Kontaktaufnahme mit unseren Berater. Für die Telekom sind digitale und Self-Service Angebote kein Ersatz zum persönlichen Kontakt mit dem Kundenberater, sondern sie ergänzen sich perfekt in unserer neuen MagentaSERVICE App“, sagt Franz Weisenburger, Leiter Kundenerlebnisdesign bei der Telekom Deutschland.

Aktuell gibt es im Schnitt für die neue MagentaSERVICE-App nur zweieinhalb von fünf Sterne, da viele Nutzer Probleme mit der Anzeige der Daten haben. Bei mir wurde nach dem Update ebenfalls nichts angezeigt, nach einem erneuten Login und kurzer Wartezeit, sind aber alle Daten verfügbar und abrufbar.

Der Artikel MagentaSERVICE: Telekom startet neue Service-App mit einfacher Kontaktaufnahme erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten diese Woche bis zu 20 Prozent günstiger

Rewe Itunes KartenWenn ihr diese Woche günstig euer iTunes-Guthaben aufstocken wollt, empfehlen wir eine Besuch bei Rewe. Die Supermarkt-Kette gibt abhängig vom Wert der gekauften iTunes-Karte bis zu 20 Prozent Rabatt. Die vollen 20 Prozent Preisnachlass erhaltet ihr beim Kauf einer iTunes-Karte im Wert von 100 Euro. Auf die Karten im Wert von 50 und 25 Euro […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisiertes iOS 9.3.2 behebt iPad Pro-Probleme

Vor wenigen Wochen veröffentlichte Apple iOS 9.3.2 was bei einigen Nutzern des iPad Pro zu einem Totalausfall führte Nun stellt Apple eine aktualisierte Build 13F72 der Software zur Verfügung, die den Betroffenen Abhilfe verspricht.

Ursprünglich ging iOS 9.3.2 Mitte Mai nach einer Beta-Phase online und bereits nach kurzer Zeit gab es Berichte, dass einige Modelle des neuen iPad pro mit 9,7 Zoll Bildschirm nach dem Update nicht mehr funktionieren. Apple zog daraufhin das Update für diese...

Aktualisiertes iOS 9.3.2 behebt iPad Pro-Probleme
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So klingelt dein iPhone-Wecker kein zweites Mal

Am Montag Morgen kommen viele Leute nur schwer in Gang und vertrauen dabei auf die Weckfunktion des iPhones. Dieser schenkt mit jedem Klingel weitere 9 Minuten Schlaf, sobald man auf "Schlummern" tippt oder im Halbschlaf eine der Hardware-Tasten des iPhones zu fassen bekommt. Die Schlummerfunktion kann man allerdings auch deaktivieren, um gar nicht erst in die Versuchung zu kommen die Schlummer-Taste immer wieder zu drücken.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht kurz vor WWDC erste Preview von Swift 3.0

Nur zwei Wochen vor der WWDC, eine der wichtigsten jährlichen Veranstaltungen von Apple, hat das Unternehmen die erste Preview-Version von Swift 3.0 zum Download freigegeben. Die Finalversion der Programmiersprache soll bis spätestens Ende 2016 verfügbar sein, bis dahin möchte Apple alle vier bis sechs Wochen neue Preview-Versionen veröffentlichen. Swift 3.0 führt einige große Änderungen ein, wodurch der Quellcode nicht mit Swift 2.2...

Apple veröffentlicht kurz vor WWDC erste Preview von Swift 3.0
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rovios „Bad Piggies“ ist nun kostenlos & erhält neue Bauteile

Rovios „Bad Piggies“ ist nun kostenlos & erhält neue Bauteile

Wer das von Rovio im Herst 2012 im AppStore veröffentlichte Bad Piggies (AppStore) für iPhone oder die „große“ Version Bad Piggies HD (AppStore) für iPad schon immer spielen wollte, aber keine Lust hatte, die meist anfallenden 0,99€ zu bezahlen, kann das Spiel nun komplett kostenlos laden und spielen.

Möglich macht dies die Tatsache, dass der Download der beiden Apps seit dem vergangenen Freitag kostenlos ist. Allerdings geht diese Preissenkung mit einem Update auf Version 2.0 einher, die das Spiel zu einem reinen F2P-Titel macht. Das bedeutet, dass ihr jetzt mit den üblichen F2P-Beschränkungen und In-App-Angboten Vorlieb und auch gelegentliche Werbeunterbrechungen zwischen den Leveln in Kauf nehmen müsst.
Bad Piggies iOSBad Piggies iPhone iPad
Positiv ist hingegen, dass das Update auch eine Reihe neuer Bauteile sowie Möglichkeiten, neue Bauteile zu beschaffen für das verrückte Spiel mit den Schweinen aus den „Angry Birds“-Spielen mit sich bringt. Aber Achtung: wer das Spiel einst gekauft hat, sollte von dem Update Abstand nehmen, da auch ehemalige Käufer die neue F2P-Version ausgeliefert bekommen, statt die Neuerungen in ihre Premium-Version zu erhalten.

Im Spiel müsst ihr Fahrzeuge bauen, mit denen ihr die Schweine dann in jedem der zahlreichen Level zur Zielflagge befördern müsst. Genau das ist die Aufgabe in Bad Piggies (AppStore) für iPhone und Bad Piggies HD (AppStore) für iPad. Erst einmal ein dem Levelaufbau angepasstes Fahrzeug aus verschiedenen Bauteilen zusammenschustern und dann damit das Schweinchen zum Levelziel fahren oder fliegen lassen. Einst spaßiges Casual-Game, das ihr nun unter bestimmten Einschränkungen kostenlos laden und spielen könnt.

Der Beitrag Rovios „Bad Piggies“ ist nun kostenlos & erhält neue Bauteile erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessant fürs MacBook 12″: Multifunktionaler USB-C-Adapter „Marble“

Marble Bildschirm Adapter MacbookMit Marble könnt ihr auf Kickstarter einmal mehr einen vielseitigen USB-C-Hub für das neue MacBook unterstützen. Die kompakte Box will gleichzeitig als Multi-Adapter und Mehrfach-Ladegerät dienen. An den USB-C-Anschluss des MacBook oder eines anderen Notebook angeschlossen, soll Marble in der Standardversion DCS1 jeweils zwei USB-C und klassische USB-3.0-Anschlüsse, HDMI-A, sowie ein Lesegerät für microSD-Karten bieten. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Bis zu 20 Prozent Rabatt bei REWE (Deutschland) und Lidl (Österreich)

Am Wochenende sind gleich drei iTunes-Rabattaktionen ausgelaufen. Diese Woche geht es jedoch gleich weiter. Bei Filialen in der Supermarktkette REWE (Deutschland) gibt es bis Samstag, 11. Juni, bis zu 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten. Der Rabatt ist wie üblich gestaffelt je nach Guthabenhöhe. 15-Euro-Karten sind 10 Prozent vergünstigt (auf 13,50 Euro), 25- sowie 50-Euro-Karten sind um 15 Prozent reduziert (21,25 bzw. 42,50 Euro zu bezahlen) und den vollen Rabatt von 20 Prozent gibt es auf...

iTunes-Karten: Bis zu 20 Prozent Rabatt bei REWE (Deutschland) und Lidl (Österreich)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LockSmart Mini: Dog and Bone schließt das Vorhängeschloss mit einer App ab!

Vorhängeschlösser werden im Alltag immer wieder benötigt, um Dinge ab- und wegzuschließen, die dringend vor einem Diebstahl geschützt werden müssen. Aber was ist, wenn der Schlüssel verlegt wird oder man sich die Zahlenkombination nicht merken kann? Dog and Bone stellt das moderne Schloss mit digitaler App-Freischaltung vor. Und NTP bringt das Schloss in den deutschen Fachhandel.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

My Cards Pro – Digitalen Brieftasche

My Cards ist die Anwendung, die sie immer mit ihnen Ihre dokumente, zahlungskarten, kreditkarten, kundenkarten, sim-karten, visitenkarten und persönliche karten ermöglicht.
Erstellen sie Ihre digitale brieftasche, speicherung und schnelle rücksprache mit Ihrem karten mit einer einfachen anwendung, schnell, intuitiv und schön.

● iCloud: Teilen sie alle Ihre karten mit Ihrem geräte
● TouchID Anmeldung: Melden sie sich schnell und sicher mit dem fingerabdrucksensor.
● Widgets: Der zugriff auf die karten, die sie am häufigsten von der „heute“ menü des geräts verwenden.
● Bar Code: Zeigt den barcode Ihrer kundenkarten, sozialversicherungsnummer und kundengerechten karten.
● Barcode-Scanner: Scannen sie den strichcode ihrer karten und geben sie in der anwendung.
● Pin und geheimcodes finden sie die daten ihrer kreditkarte schnell, sicher und vertraulich.
● Drucken sie Ihre karten richtig von Ihrem gerät.
● Teilen Sie Ihre karten mit nachrichten, e-mail oder soziale.
● Kopieren und Einfügen, mit der kopie-taste können sie kopieren und im speicher die daten Ihrer karten.
● Backup-Funktion, um Ihre daten oder einfach nur ein paar karten zu speichern.
● Benachrichtigungen Fristen: Die anwendung informiert sie über die fristen Ihrer karten.

● Maximale Sicherheit für Ihre Daten, die durch Verschlüsselung geschützt werden.

WP-Appbox: My Cards Pro - Digitalen Brieftasche (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC Gerüchte-Roundup

Die meisten meiner Langzeit-Leser kennen diese Rubrik bereits. Vor jedem Apple-Event, und speziell in der letzten Woche, sprießen die Gerüchte zu den erwarteten Neuvorstellungen wie Pilze aus dem Boden. Um nicht jede Kleinigkeit in einen eigenen Artikel zu packen und die Übersichtlichkeit besser zu wahren, gibt es alle aktuellen Gerüchte bei mir komprimiert in einem ständig aktualisierten Artikel (für die App-User natürlich inkl. Push Notification). In wenigen Tagen wird also Apples diesjährige WWDC erneut mit einer Keynote in San Francisco eröffnet. Diese findet in diesem Jahr erstmals nicht wie der Rest der Konferenz im Moscone West, sondern im mehr Zuschauer fassenden Bill Graham Civic Auditorium statt. Als heiße Kandidaten für einen Platz in der Keynote gelten traditionell iOS 10 und OS X 10.12. Doch auch diverse kleinere Gerüchte zu den verschiedensten Themen und Produkten wurden in den vergangenen Tagen ins Spiel gebracht. Zeit also, einmal die Gedankenspiele der letzten Wochen zusammenzufassen und einen kleinen Ausblick zu wagen auf das, was da so alles kommen könnte. Los gehts also mit der kleinen Gerüchtelektüre.

iOS 10

Die Präsentation von iOS 10 auf der WWDC gilt allgemein als ausgemachte Sache. Direkt im Anschluss an die Keynote am 13. Juni dürfte dann auch die erste Beta-Version an die Entwickler verteilt werden. Spätestens dann dürfte auch klar sein, welche Geräte-Generationen von iOS 10 unterstützt werden und in welche Richtung Apple sein mobiles Betriebssystem weiterentwickelt. Die aktuellen Gerüchte deuten darauf hin, dass es in diesem Jahr, wie auch schon im Vorjahr, weniger neue Features und stattdessen mehr Stabilität, Geschwindigkeit und Sicherheit geben soll.

Dennoch wird selbstverständlich auch die eine oder andere neue Funktion in iOS 10 stecken. So soll die neue Version angeblich einen komplett überarbeiteten AppStore beinhalten, dessen Neuerungen sich nicht nur auf der Oberfläche, sondern auch in der Suche und der Präsentation der Apps niederschlagen. Ebenfalls gehandelt wird eine Möglichkeit, die vorinstallierten Apps endlich löschen oder zumindest verstecken zu können. Tim Cook hatte dies angedeutet und Metadaten in iTunes schienen dies auch bereits zu bestätigen. A propos vorinstallierte Apps. Hiervon könnte sich dennoch eine Neue auf dem Homescreen unter iOS 10 wiederfinden. So könnte das Update die bereits für das vergangene Jahr erwartete "Home"-App enthalten, über die sich künftig an einem zentralen Punkt sämtliche HomeKit-kompatiblen Produkte der Heimautomatisierung steuern lassen können (siehe unten). Die Home-App ließe sich dann am ehesten mit der Health-App vergleichen, die sich seit iOS 8 im vorinstallierten Repertoire befindet und ebenfalls eine Sammelstelle für verschiedene Daten ist. Analog hierzu könnte dann auch die Home-App arbeiten und die Steuerung sämtlicher HomeKit-kompatibler Hardware an einem Ort zusammenführen.

Auch bei anderen Apps könnten sich Neuerungen ergeben. So soll Apple die Fotos-App weiter mit neuen Bearbeitungsoptionen ausstatten. Auch systemweite Funktionen nach dem Vorbild von Mail sollen dabei möglich werden. Als sicher gilt zudem eine komplette Überarbeitung der Musik-App. Dabei soll die Benutzerführung an Spotify erinnern und das Cover des aktuellen Titels im Mittelpunkt stehen. Auch das Hauptmenü soll verändert werden und dabei unter anderem die Connect-Funktion auf die Künstlerseiten degradiert werden.

Designtechnisch könnten ebenfalls ein paar Änderungen auf der Tagesordnung stehen. So soll das gesamte Betriebssystem noch einmal farbenfroher werden, sich also nicht am Design der kürzlich aktualisierten WWDC-App und ihrer düsteren Farbgebung orientieren. Diese könnte allerdings in Form eines "Dark Mode" nach dem Vorbild von OS X Einzug in iOS halten. Weitere kleinere Neuerungen sollen das Notification Center und die Verschlüsselungssoftware innerhalb des Betriebssystems betreffen.


OS X 10.12

Ähnlich wie bei iOS 10 soll auch OS X in diesem Jahr erneut vor allem unter der Haube weiterentwickelt und verbessert werden. Die größte Neuerung für den Benutzer soll dabei die Portierung von Siri auf den Mac sein. Inklusive des gemunkelten Siri SDK würde sich hiermit eine vollkommen neue Bedien- und Interaktionsmöglichkeit für den Mac ergeben. Ebenfalls soll Apple an einer Möglichkeit arbeiten, einen nahen gesperrten Mac per Touch ID auf einem per Bluetooth verbundenen iPhone zu entsperren. Oh und dann ist da noch das Gerücht, dass Apple OS X in macOS umbennen könnte und damit die Namensgebung auf eine einheitliche Linie bringen wird. Ansonsten sind Gerüchte zum nächsten großen OS X/macOS Update derzeit rar gesät.


watchOS 3 und tvOS 10

Auch die beiden "kleinen" Betriebssysteme düften ein wenig Bühnenzeit erhalten, während der Apple die neuesten Funktionen für die Apple Watch und das Apple TV präsentieren wird. Bei der Watch ruht die Hoffnung darauf, dass diese sich weiter vom iPhone emanzipiert und ein weiteres Stück eigenständiger wird. Beim neuen Apple TV hingegen wird man abwarten müssen, was Apple noch in der Hinterhand hat. Siri dürfte allerdings auch hier auf beiden Plattformen eine gewisse Rolle spielen.


Apple Music

Einer der Schwerpunkt auf der letztjährigen WWDC war die Vorstellung von Apples Musik-Stremingdienst Apple Music. Während man die Abonnentenzahl inzwischen irgendwo in Richtung 15 Millionen schrauben konnte, besteht jedoch nach wie vor teils erhebliche Kritik an der Vermischung der Musik, die ein Nutzer physikalisch besitzt und der "gemieteten" Musik über Apple Music. Auch das User Interface stand in den vergangenen 12 Monaten immer wieder in der Kritik. Passend zu ersten Geburtstag soll Apple in diesem Jahr bereits eine weitreichende Überarbeitung des Dienstes planen. Dabei sollen vor allem eine Verbesserung des UI und der Benutzbarkeit im Vordergrund stehen. Eine weitere Pleite muss Apple hingegen mit seinem zweiten Versuch, ein soziales Musiknetzwerk zu etablieren einstecken. Connect soll gerüchtehalber aus dem Fokus verschwinden und stattdessen in die Interpretenseiten integriert werden.


Siri

Nimmt man die Gerüchte alle zusammen, dürfte Siri ein absoluter Schwerpunkt der diesjährigen WWDC werden. Dabei sind große Änderungen unter iOS zu erwarten, sowie die erstmalige Einführung von Siri für den Mac. Damit einhergehend soll Apple auch ein Siri SDK für Entwickler in der Schublade haben, mit der diese Siri-Funktionalitäten in ihre Apps integrieren können. Auf der anderen Seite erlaubt dies Apple das Wissen von Siri deutlich zu erweitern, da man auf diese Art und Weise nun auf einen Schlag einen riesigen Pool an weiteren Quellen anzapfen kann. Dies ist auch vor allem vor dem Hintergrung interessant, da Apple ja gerüchtehalber auch seinen Gegenentwurf zum Amazon Echo und Google Home in Arbeit haben soll. Ob dieser bereits für die WWDC bühnenreif ist, muss allerdings abgewartet werden.


Apple TV

Mit dem neuen Apple TV hat Apple nicht nur einen AppStore auf seine Set-Top Box gebracht, sondern auch die Grundlage dafür gelegt, einen eigenen Streamingdienst von TV-Inhalten anzubieten. Dieser würde dann vermutlich ganz ähnlich dem Vorbild von Apple Music funktionieren. Dieser sollte gerüchtehalber eigentlich auch schon längst am Start sein, scheiterte bislang jedoch immer wieder an den Verhandlungen mit den Rechteinhabern. Und auch wenn sich hier klammheimlich in den vergangenen Monaten doch etwas getan haben sollte, dürfte ein solcher Dienst vorerst ausschließlich in den USA verfügbar sein. Wie es aussieht, scheint sich Apple aber ohnehin eher darauf verlegen, den Anbietern mit dem AppStore eine Plattform zu bieten, ihre Inhalte selbst auf diesem Wege anzubieten.

Ein alternativer Weg für Apple, dennoch in den TV-Markt einzusteigen, könnte hingegen sein, eigene Inhalte zu produzieren und diese exklusiv über das Apple TV (und iTunes bzw. iOS) anzubieten. Damit würde man dem Vorbild von Anbietern wie Netflix, Hulu und Amazon folgen, die mit ihren selbstproduzierten Serien große Erfolge feiern. Gerüchten zufolge soll Apple hierzu bereits seit einiger Zeit ein Team zusammenstellen, welches aus hochkarätigen und hochtalentierten Mitarbeitern aus der Hollywood-Szene besteht. Durchaus möglich, dass Apple eine erste Produktion bereits auf der WWDC präsentiert. Konkret sind bereits zwei von Apples Filmprojekten bekannt geworden. So befindet sich bereits eine Serie unter dem Titel Vital Signs in Arbeit, bei der es lose um die Lebensgeschichte der Musiklegende Dr. Dre gehen soll. Ein anderes Projekt soll sich zudem mit dem AppStore und dessen Ökosystem befassen. Hierzu arbeitet Apple unter anderem mit Will.i.am, Ben Silverman und Howard T. Owens zusammen.

Auch im Zusammenhang mit der gemunkelten Siri-Hardware könnte das Apple TV eine Rolle spielen. Einzelne Gerüchte besagten in den vergangenen Wochen, dass es sich hierbei gar um eine neue Generation des Apple TV handeln könnte. 


Xcode 8

Die WWDC ist traditionell eine Entwicklerkonferenz und Apple wird den Entwicklern für iOS 10 und OS X 10.12 definitiv neue Werkzeuge zur Erstellung und Anpassung ihrer Apps an die Hand geben. Unter anderem könnte Apple den Entwicklern dabei erstmals die Möglichkeit geben, eine Webversion von MapKit zu nutzen und diese in ihre Webseiten zu integrieren. Ebenfalls in den vergangenen Monaten gehandelt wurde die Möglichkeit, bezahlte Inhalte für die News-App anzubieten. Ein wahres Highlight für Entwickler könnte hingegen die oben angesprochen Überarbeitung des AppStore sein, sofern sie denn für die WWDC bereits fertig und gut umgesetzt ist.

Nach dem, was ich aber in den vergangenen Wochen immer wieder gefordert habe und was die Konkurrenz vorgemacht hat, hat Apple dringend Bedarf, seinen Entwicklern das Leben ein Stück weit einfacher zu machen. Insofern ist eine größere Aktualisierung aus meiner Sicht durchaus möglich. Dies betrifft auch Veränderungen auf dem Entwickler-Portal iTunes Connect, beispielsweise um bessere Auswertungen und Statistiken zur App-Nutzung zu erhalten.

Last but not least dürfte das neue Xcode 8 dann auch das bereits angesprochene Siri SDK enthalten, vielleicht die spannendste Neuerung für die Entwickler. Und auch Apples neue Programmiersprache Swift dürfte in der neuen Version 3 bereits mit den ersten Betas von Xcode 8 ausgeliefert werden.


Macs

So gut wie alle Mitglieder der Mac-Familie warten seit zum Teil über einem Jahr auf eine Aktualisierung. Es wird also Zeit, zumal Apple zuletzt auch Anteile auf dem Notebook-Markt verloren hat - vermutlich weil viele Nutzer auf neue Modelle warten. Im März hatte Apple das 12" MacBook mit einem internen Update versehen. Hier ist also nichts weiter zu erwarten. Das aktuelle MacBook Pro hingegen stammt aus dem Mai 2015. Viele potenzielle Kunden warten inzwischen händeringend auf das gemunkelte Update mit schnelleren Intel Skylake Prozessoren und dem mit USB-C kompatiblen Thunderbolt 3. Ähnliche Features wünscht sich sicherlich auch der iMac. Beim MacBook Air und beim Mac mini sind hingegen keine großen Sprünge zu erwarten, wenn sich hier denn überhaupt noch etwas tut. Der Mac Pro stammt gar aus dem Dezember 2013. Die WWDC wäre sicherlich die richtige Bühne, um auch ihm eine entsprechende Aktualisierung zu verpassen.

Speziell das MacBook Pro könnte dabei ein drastisches Redesign erfahren. Gerüchte sprechen von einem flexiblen OLED-Display oberhalb der Tastatur, welches die bisherigen Funktionstasten ersetzen könnte. In Sachen Anschlüssen soll sich Apple voll und ganz für USB-C entschieden haben. Ein Foto eines möglichen Gehäuses für das Gerät zeigt an beiden Seiten je zwei solche Anschlüsse und einen 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer. Das war's. Nicht zu vergessen, dass Apple hiermit auch weiter seinen Schlankheitswahn verfolgen und das Gerät abermals dünner machen könnte.

Allerdings haben die in der Regel gut informierten Kollegen von iMore die Möglichkeit von neuer Hardware auf der WWDC als eher gering eingestuft. Sollte Apple aber neue Macs rechtzeitig fertig haben, werden sie wohl auch auf der WWDC präsentiert.


Apple Pay

Ob Apple Pay wirklich ein Thema für die Keynote ist, muss sich noch zeigen. Die einzigen anzukündigen Neuerungen wären vermutlich eine Ausweitung des momentan nur vereinzelt zur Verfügung stehenden Dienstes auf weitere Länder, sowie die kürzlich ins Spiel gekommene Einführung der Möglichkeit, über Apple Pay auch Direktzahlungen von Personen zu Person durchzuführen. Letzteres könnte letzten Gerüchten zufolge via iMessage umgesetzt werden, wie es bereits unter Android möglich ist. 

Zum Abschluss der Gerüchteflut noch ein paar Worte in eigener Sache. Vor jedem Apple-Event sprießen die Gerüchte naturgemäß nur so aus dem Boden, was in den vergangenen Monaten immer mehr zu einer großen, fast schon überzogenen Erwartungshaltung geführt hat, die dann letzten Endes oftmals nicht erfüllt wurde, ja nicht erfüllt werden konnte. Selbstverständlich sind es letzten Endes auch Blogs wie meiner, die diese Erwartungshaltung schüren. Von daher möchte ich an dieser Stelle einmal deutlich darauf hinweisen, dass selbstverständlich nicht alle aufgekommenen und oben angesprochenen Gerüchte letzten Endes auch in der WWDC-Keynote landen können und dazu apellieren, keine überzogenen Erwartungen in das Event zu stecken. Ich persönlich erwarte die Präsentation von iOS 10, watchOS 3, tvOS 10 und OS X 10.12 inkl. neuer Entwicklerwerkzeuge und einen starken Fokus auf Siri. Ob es so kommen wird, bleibt jedoch natürlich abzuwarten...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ken Segall: Apple wird einfach zu komplex

stevejobs1

Noch vor wenigen Jahren hatte Apple ein überschaubares Produktsortiment und mischte in ein paar Kerngebieten ordentlich mit. Mittlerweile hat Apple zig neue Geschäftsbereiche erschlossen und will sogar im medizinischen Sektor einen Fuß in die Tür bekommen. Diese Expansionsgedanken sind erst seit Tim Cook richtig forciert worden und viele Experten sind der Meinung, dass Apple auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzt und damit sehr viele Fehler begeht und den Fokus auf das Wesentliche verliert. Einer dieser Experten ist kein Geringerer als Ken Segall, der unter anderem für den Namen des „iMac“ verantwortlich ist und zum engeren Kreis rund um Steve Jobs gehörte.

Tim Cooks Apple ist nicht Steve Jobs Apple
Zwar versucht Tim Cook den Gedanken an Steve Jobs so hoch wie nur möglich zu halten, dennoch ist der Geist von Steve schon längst in den langen Gängen von Apple verflogen. Tim Cook hat aus Apple eine Gelddruckmaschine gemacht und die Fans bleiben dem Unternehmen immer noch treu. Dennoch passieren durch diese Expansionswünsche von Tim Cook immer mehr Fehler und die Teams spielen nicht mehr so gut zusammen wie es früher einmal der Fall war. So wurde das erste iPhone beispielsweise nur von einer Hand voll Menschen entwickelt und mittlerweile gibt es ganze Abteilungen, die sich beispielsweise nur mit der Kamera beschäftigen. Dass damit die möglichen Fehlerquellen gewachsen sind, ist unbestritten.

Apple muss wieder einfacher werden
Bei Apple selbst geht das Kämpfen um Macht aber weiter und jede Abteilung versucht so viel Einfluss wie nur möglich über das Produkt zu erhalten. Auch die Marketing-Abteilungen bekriegen sich intern und somit kann das beworbene Produkt nicht mehr so gut werden wie früher. In den Zeiten von Steve Jobs war das Marketing-Team noch ziemlich überschaubar und wurde bewusst klein gehalten, um schnell reagieren zu können. Die breit aufgestellte Marke Apple kann dies aber nicht mehr verantworten und baute einen mächtigen Marketing-Apparat auf, der immer mehr Einfluss auf die Produkte bekommt und das hätte Steve Jobs nie zugelassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gedenkt Muhammad Ali

Ruhe in Frieden Muhammad Ali. Am 03. Juni 2016 ist der als Cassius Marcllus Clay Jr. geborene „Muhammad Ali“ im Alter von 74 Jahren verstorben. Ali gehörte zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxerin aller Zeiten und wurde im Jahr 1999 vom IOC zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt.

apple_muhammad_ali

Apple.com: Apple gedenkt Muhammad Ali

Viele Menschen hat der Tod von Muhammad Ali am vergangenen Freitag bewegt. In den sozialen Netzwerken haben zahlreiche Persönlichkeiten an den „Champ“ erinnert. Apple gedenkt Muhammad Ali und hat die eigene Webseite entsprechend angepasst. Produkte werden vorübergehend in den Hintergrund gerückt und auf Apple.com ist ein Bild von Muhammad Ali zu sehen. Es heißt

The man who has no imagination has no wings.

Der ein oder andere wird es vielleicht wissen. Muhammad Ali war für Apple schon immer etwas besonderes. So war der Box-Champ unter anderem in einem der „Think Different“ Werbespots von Apple zu sehen.

Immer mal wieder hat Apple seine Webseite in den letzten Jahren angepasst, um verschiedenen Persönlichkeiten zu gedenken. So erinnerte Apple beispielsweise an Martin Luther King jr., Robin Williams oder Nelson Mandela.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Number26: Schwammiges Statement nach massenhaften Kündigungen von Online-Konten

Number26 war bisher für seine einfache und unkomplizierte Handhabung bekannt. In den vergangenen Tagen hat sich das Online-Konto allerdings wenig Freunde gemacht.

Number26 Einzahlen Cash26

Eigentlich ist Number26 (App Store-Link) eine mehr als praktische Sache: In weniger als zehn Minuten hat man sein eigenes, richtiges Bankkonto eröffnet und kann sein Konto mit einer sehr modern gestalteten App verwalten. Ideal als Zweitkonto, bei zahlreichen Nutzern dürfte Number26 sogar das richtige Giro-Konto ersetzt haben. Doof nur, wenn dann eine Kündigung ins Haus flattert. Genau das soll in den vergangenen Wochen zahlreichen Nutzern passiert sein.

Seit gestern gibt es nun eine offizielle Aussage von Number26, die ihr hier nachlesen könnt und die mit diesen Worten beginnt: „Diese Woche wurden einigen Hundert Number26 Kunden ordentliche Kündigungen ausgesprochen. Für uns ist jeder einzelne Kunde sehr wichtig, daher haben wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht.“ Die Gründe für die meisten Kündigungen folgen im Absatz danach: „Ein weiterer Kündigungsgrund der letzten Tage war sehr ungewöhnliches Nutzerverhalten, das sich deutlich vom Durchschnitt unserer Kunden abhebt. Hier geht es insbesondere um Kunden, die ihr Number26 Konto außer für sehr häufige Bargeldabhebungen nur wenig verwendet haben. Im Durchschnitt sprechen wir von rund 15 Abhebungen pro Monat, teilweise auch über 30, über mehrere Monate hinweg.“

Das muss man sich eigentlich schon auf der Zunge zergehen lassen: Number26 hat die Funktion der Bargeld-Abhebung erst nachträglich eingebaut und danach gezielt und stark beworben. Nun nutzt man eben dieses praktische Feature, weil man ohnehin täglich in einem der teilnehmenden Supermärkte einkaufen geht, und bekommt wenig später die Quittung.

Number26 „musste“ die Kündigungen aussprechen

Weiter heißt es in der Stellungnahme: „Uns ist es wichtig, auch langfristig mit Number26 eines der besten Kontoprodukte in Europa zu fairen Konditionen anzubieten. Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass wir nicht alle Kunden mit diesem Angebot abholen können, da ansonsten der Großteil unserer Kunden die Kosten von einer kleinen Gruppe zu tragen hätte. Daher mussten wir die Kündigungen aussprechen.“

Aber muss sich nun jeder Kunde, der ab und zu Geld von seinem Number26-Konto abhebt, vor einer Kündigung fürchten? Wie viele Abhebungen sind erlaubt? Eine pro Woche? Was passiert, wenn man doch mal an mehreren Tagen hintereinander Geld von seinem Konto abheben möchte? Dieses Thema möchte Number26 nach den massenhaften Kündigungen als nächstes angehen: „Im Sinne der Transparenz und Fairness, haben wir uns außerdem dazu entschlossen, in den nächsten Wochen gemeinsam mit unseren Kunden, eine Fair-Use Policy für Number26 zu erarbeiten, um allen Kunden klare Rahmenbedingungen für die Nutzung von Number26 zu geben.“

Vielleicht wäre es besser gewesen, diese Fair-Use Policy vor den Kündigungen auszuarbeiten und die Nutzer zu informieren, bevor man sie vor vollendete Tatsachen stellt…

Der Artikel Number26: Schwammiges Statement nach massenhaften Kündigungen von Online-Konten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hohe Lizenzen: Spotify bleibt unprofitabel

28 Millionen zahlende Nutzer. 89 Millionen Kunden insgesamt. 1,9 Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Wenn man nicht genauer hinsieht, würde man denken, Spotify geht so gut wie lange nicht. Schließlich konnte der Konzern seinen Jahresumsatz zuletzt sogar um 80 Prozent steigern. Doch die Wahrheit ist: Spotify hat bislang nicht einen Cent verdient.

Dies zeigt die Grafik von Statista eindrucksvoll:

image

Der Grund ist einer, dem alle Anbieter im Musikstreaming entgegenstehen: die hohen Lizenzen für die Rechte der Musik. Die Ausgaben dafür fressen Spotify seit Jahren die Einnahmen weg. Und das perfide: Je höher Umsatz, desto höher sind die Lizenzen und die Ausgaben für Server. Ein Teufelskreis.

So zeigt sich, dass Spotify Jahr für Jahr noch mehr Verlust geschrieben hat, obwohl der Umsatz stetig gestiegen ist.

Einen Ausweg aus dieser Situation hat Spotify (bislang) nicht gefunden. Noch wird das Unternehmen von Investoren getragen, die es 2017 sogar an der Börse sehen. Doch dass sich das Geschäftsmodell ändern sollte, wirkt beim Blick auf die Grafik längst überfällig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hacker haben Twitter-Account von Mark Zuckerberg gekapert

Der Facebook-Chef Mark Zuckerberg muss eine Niederlage gegen Hacker der Gruppe Ourmine einstecken. In der Folge eines Hacks von LinkedIn aus dem Jahr 2012 wird uns vor Augen geführt, dass der Geschäftsführer des Social Networks selbst nur ein Mensch ist. Weil er seine Passwörter für Twitter und Instagram nicht änderte, konnten Hacker seine Social-Media-Accounts kapern, wenn wir ihnen denn glauben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipps für Schule und Uni

Apps Fuer Schule Und UniIhr benutzt das iPad oder iPhone auch für die Schule? Falls ihr noch etwas Inspiration mit Blick auf das App-Angebot diesbezüglich benötigt, hält nicht nur der App Store derzeit eine Zusammenstellung mit dem Titel „Alles Nötige für Schule und Uni“ bereit, sondern ihr könnt auch mal einen Blick auf die von der Wewersbusch zusammengetragenen „Apps […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei REWE

Die neue Woche beginnt mal wieder mit einem interessanten Angebot für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. So sind es dieses Mal die Filialen der Supermarktkette REWE, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort erhält man dabei einen Rabatt von 10% auf die iTunes- und AppStore-Karten im Wert von € 15,-. Bei den Karten im Wert von € 25,- und € 50,- sind es sogar 15% und bei den Karten im Wert von € 100,- sind es 20%. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 11. Juni 2016, bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Uwe!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lädt zur WWDC-Keynote am 13. Juni

In einer Woche startet die weltweite Entwicklerkonferenz «WWDC» von Apple in San Francisco. Nun hat Apple die Eröffnungskeynote für Montag-Abend angekündigt. Erwartet werden vor allem Software-Neuigkeiten.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger: Nachrichten App wird immer mehr zur Pflicht

Facebook Messenger iOSFacebook weitetet allem Anschein nach, seine Bemühungen den Messenger auf die Geräte zu bringen weiter aus. Immer mehr Leute können selbst über die mobile Seite keine Nachrichten mehr verschicken.
Weiter zum Artikel...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foobot – good air guru

Ein smartes Heim, davon träume ich schon seit meiner Kindheit. Meine Vorstellungen waren auch damals schon sehr klar, was ich genau möchte. Das und die Liebe für das Wetter, sowie mein grosses Interesse an der Technik dahinter.
Das gemütliche Heim benötigt natürlich unter anderem auch eine frische Innenluft.

Foobot die Hardware

Zu dieser möchte euch der Foobot verhelfen. Natürlich kann er euch keine frische Luft in den Raum zaubern, aber er kann euch angeben, wenn ihr etwas dafür tun solltet.

Lieferumfang

Foobot – good air guru
Foobot – good air guru

Der Lieferumfang, wie ihr an der Auflistung unten sehen könnt, ist nicht wirklich gross. Einzig der Footbot und ein Netzwerkstecker finden sich darin wieder.

  • Foobot
  • Netzwerkstecker

Auch eine Bedienungsanleitung sucht man vergebens, im Inneren der Verpackung findet ihr die Anleitung lediglich aufgedruckt. Zuerst verbindet ihr den Foobot mit eurem Stromnetz. Anschliessend geht ihr in den App-Store eures Smartphones oder wählt den Weg über den QR-Code, denn dieser bringt euch, über eine Webseite umgeleitet, ebenfalls direkt in euren Store.

WP-Appbox: Foobot (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Foobot (Kostenlos, Google Play) →

Verarbeitung

Die Schachtel des Luft-Gurus ist einfach gehalten. Auf der Aussenseite findet ihr alle Funktionen, welche die Sensoren für euch übernehmen können.
Auch im Inneren der Schachtel geht es schlicht weiter. In der Verpackung ist der Foobot in einem einfachen, schwarzen Kunstoff-Behältnis eingebettet und wartet darauf, dass ihr ihn befreit und einsetzt.

Foobot – good air guru Foobot – good air guru Foobot – good air guru Foobot – good air guru

Der Foobot ist eine einfache Säule mit Scheiben-Optik. Genauer gesagt sind es 10 solche Platten, die dem Foobot eine Art Lüfter-Optik geben. Unten, oben und auf der rechten Seite sind einige Schlitze angebracht, durch die der Luft-Guru die Umgebungsluft wahrnimmt.

Foobot – good air guru
Foobot – good air guru

Der verwendete Kunststoff ist in weiss gehalten und sehr angenehm anzufassen. Leicht und etwas weich, so gefällt mir persönlich das Material Plastik. Das ca. 150 cm lange Kabel ist genauso weich und in einem leichten grau-Ton gehalten. Die Länge des Kabels ist sehr angenehm, so seid ihr mit dem Aufstellen des Luftmessgeräts sehr flexibel und habt einen grosszügigen Aufbau-Radius.

Technische Details

  • Grösse: 170 x 80 x 65 mm
  • Gewicht: 476 g
  • Farbe: weiss
  • Kabellänge: 150 cm

Die App

WP-Appbox: Foobot (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Foobot (Kostenlos, Google Play) →

Über die App initialisiert und installiert ihr einmalig euren Foobot- mittels einem einfachen und schnellen Assistenten. Somit könnt ihr eigentlich gar nichts falsch machen und ihr bekommt euren Luft-Guru auch schnell ins eigene Netz.

Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App

Anschliessend habt ihr auf einem grünen Dashboard alle relevanten Informationen, die euch die Sensoren zusammentragen. Optisch ist das Ganze in zwei kleinen Kreisen unten und einem grösseren oben abgebildet. Im ersten sehr ihr in der Mitte die aktuelle Luftqualität und in einem Wort darunter die Zahl geschrieben. Um den Kreis herum werden euch noch detailliertere Angaben angezeigt.
Bei den unteren beiden Kreisen handelt es sich um die Luftfeuchtigkeit sowie die aktuelle Temperatur im Raum.

Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App Foobot – good air guru App

Auf die einzelnen Werte könnt ihr tippen und schon bekommt ihr detailreiche Anzeigen. Im Landscape Modus gibt es sogar noch einen Graphen dazu.

Über die Einstellungen in der App könnt ihr diverse Konfigurationen vornehmen. Neben den typischen Kennzahlen findet ihr auch die Möglichkeit, die Intensität der LEDs individuell anzupassen. Wenn euch das Ganze zu hell ist – bei Werkseinstellung sind sie voll aufgedreht – könnt ihr diese dimmen. Tagsüber fällt euch das nicht wirklich auf, doch in der Nacht und je nach Position könnte das schon stören.
Aber auch hier haben die Entwickler mitgedacht und so lässt sich ein Zeitraum definieren, in denen sich die LEDs sogar komplett deaktivieren lassen.

Der kleine Luft-Guru lässt sich auch mit weiteren Smarthome Produkten verknüpfen – aktuell ist da aber nur der LuxGeo aufgeführt. Das soll sich laut Hersteller bald schon ändern.

Fazit

Das Messen der Luftqualität übernimmt bei uns die Netatmo Wetterstation. Diese gibt dank der Comfort App – hier in einem Beitrag vorgestellt – auch detailliertere Informationen an meine Apple Watch weiter.
Das Gleiche, und noch etwas mehr, kann der Foobot mit seiner zugehörigen App. Diese übergibt die Informationen auch direkt via Notifications an die Apple Watch, ohne Umweg über eine dritte App.

Die Hardware ist sehr gut und einfach verarbeitet. Da das Kabel fix am Foobot angemacht ist, könnt ihr dieses weder verlieren noch verwechseln. Somit ist auch eine neue Montage einfach und schnell geregelt.

Foobot – good air guru
Foobot – good air guru

Aktuelle Resultate bekommt ihr zum einen über die App, könnt zum anderen aber auch mit einem leichten Klopfen auf die Front-Platte eine einmalige Messung veranlassen. Das Resultat bekommt ihr dann gleich auf euer Smartphone – beziehungsweise die Apple Watch – gepusht.

Die kostenlose App ist derzeit leider noch nicht auf Deutsch verfügbar, somit müsst ihr euch mit englischen Fachbegriffen auseinandersetzen. Hier ist es aber seitens des Herstellers ein Einfaches, dies mit einem der kommenden Updates nachzuliefern.

Kaufen

Schweiz:
Sobald es eine Quelle gibt werden wir die verlinken – direkter Kauf Link
Deutschland:
Foobot – direkter Kauf Link
Österreich:
Foobot – direkter Kauf Link

The post Foobot – good air guru appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle-Kalender – Der Kalender für Stifte und Tinte

Doodle-Kalender ist eine lustige und einfache Möglichkeit, um Kalender zu erstellen. Die App is leicht zu verwenden und steckt voller Funktionen. Deine Einträge werden umgehend auf all deinen Geräten gespeichert. Und stehen sogar offline zur Verfügung. Wir haben Doodle-Kalender für eine optimale Produktivität perfektioniert. Die App unterstützt die neuen Funktionen von iOS 9 und ist für all deine Geräte erhältlich. Halte deine Inspirationen und Ideen fest, erreiche Ziele, erstelle Notizen und mehr!

WP-Appbox: Doodle-Kalender - Der Kalender für Stifte und Tinte (2,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten in dieser Woche bei Rewe vergünstigt

Auch in dieser Woche habt ihr wieder die Möglichkeit, euer digitales iTunes-Konto mit frischem Guthaben zu versehen und dabei noch etwas zu sparen. Die Supermarkt-Kette Rewe wählt dazu den herkömmlichen und ganz unkomplizierten Weg der prozentualen Rabatte.

itunes_karten

An der Kasse kosten die Coupons damit etwas weniger, als sie auf eurem Konto wert sind:

+ 15 Euro Karte für 13,50 Euro (-10 Prozent)
+ 25 Euro Karte für 21,25 Euro (-15 Prozent)
+ 50 Euro Karte für 42,50 Euro (-15 Prozent)
+ 100 Euro Karte für 80 Euro (-20 Prozent)

Mit dem iTunes-Guthaben könnt ihr wie immer Apps, Musik und Filme oder auch euer Apple Music-Abo bezahlen.

Die Aktion in allen teilnehmenden Rewe-Supermärkten läuft noch bis zum 11. Juni.

Danke an alle Tippgeber.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten ab heute 2x bis zu 20 Prozent günstiger

Auch in dieser neuen Woche könnt Ihr iTunes-Karten günstiger kaufen.

Am Wochenende haben wir Euch schon vorab informiert, zum Wochenstart hier gern noch einmal die Erinnerung: Ab heute, 6. Juni, bis einschließlich Sonnabend, ist REWE am Start. Hier die Staffelung (mit Dank an Bernie):

15 Euro -> 13,50 Euro (–10 %)
25 Euro -> 21,25 Euro (–15 %)
50 Euro -> 42,50 Euro (–15 %)
100 Euro -> 80 Euro (–20 %)

Die gleiche Staffelung gibt es ab heute bis Sonnabend auch in den Combi-Märkten, die vorwiegend im norddeutschen Raum anzutreffen sind (danke, Reimund)

iTunes-Karten Rewe ab 6. Juni 2016


-w-
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High Speed 4-Port USB Universal Car Charger for $19

Charge All Your Passengers' Devices on the Road, All From One Outlet
Expires September 05, 2016 23:59 PST
Buy now and get 59% off



KEY FEATURES

Car chargers sound like a pretty basic thing to have, right? Well, in this day and age, you may have several devices that need charging simultaneously. That's why this single high speed USB car charger is equipped with 4 ports so you can handle all of your charging at once.
    Universal compatibility will work w/ any car, RV or truck Intelligent IC chip recognizes a fully charged battery & automatically switches to saver mode to prevent overcharging or short circuiting Top-grade microchips & built-in fail-safes prevent overvoltage, overcurrent, or overheating Four charging ports will keep the whole car happy

PRODUCT SPECS

    4 USB ports Input: DC 12V-24V Output: DC 5V 6.8A
Includes:
    High Speed Universal 5V 6.8A 34W Portable Travel 4 Port USB Car Charger
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AfterShot Pro 3 for Mac for $67

Harness the Power of RAW Photography Using This All-Inclusive Photo Editing Software
Expires December 05, 2016 23:59 PST
Buy now and get 15% off



KEY FEATURES

Welcome to the newest version of the world's leading RAW photo-editing software. RAW files don't compress image data like JPEG and other formats, delivering extremely high-quality photos, but with enormous file sizes. AfterShot Pro 3 resolves this file size issue with its efficient RAW converter, allowing you to seamlessly upload, edit, and manage extremely high quality photos without inflicting any damage. This is the photo software to take your pictures to their highest heights.
    Take total control of your photo workflow from the moment you take the shot, while unleashing the flexibility of RAW imaging Watermark your photos to enhance your brand or add important information Regain more of the detail & tone from your overexposed photos with enhanced Highlight Recovery Edit portraits faster & easier w/ Blemish Remover's circle, brush, polygon & freehand tools Browse, preview & download free/for-purchase preset photo looks in the Image Preset Library Make & share your own lens corrections Access a wide variety of plug-ins from big camera brands like Nikon & Canon Share your photos & settings w/ friends and family Use dynamic camera updates to get the latest camera profiles as soon as they're available

PRODUCT SPECS

Details & Requirements

    Image formats: JPG, TIFF RAW file support from most leading camera manufacturers: ARW, CR2, CRW, DCR, DNG, MRW, NEF, NRW, ORF, PEF, RAW, RW2, RWL, SR2

Compatibility

Mac:
    Mac OS X 10.7.3 or later (32-bit and 64-bit editions) All Intel Macs model are supported 2 GB of RAM 250MB hard disk space 1024x768 resolution with 16-bit color display Internet connection required for online help or program update
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10 Bit Cycop Bitool for $39

Leave Your Toolbox at Home: This Flexible DIY Tool Will Help You Fix Anything & Save You Money
Expires July 05, 2016 23:59 PST
Buy now and get 11% off



KEY FEATURES

You really can't put a price on DIY maintenance, and it's essential to have dependable tools you can rely on. Whether you're a professional or just like to save money by fixing things yourself, the Cycop Bitool needs to be in your toolbox. Light and portable for everyday care, yet extremely sturdy, this 10-bit tool will reach all the tough spots a screwdriver can't.
    Grip a wide variety of screws w/ 10-bit capability Use it for a long time, thanks to wear-resistant & ultra hard S-2 steel bits & a CNC-machined aluminum body Pack it for everyday use in your pocket or toolbox Reach the tightest nooks & crannies w/ a flexible head & a thin diameter
Note: This is for the 10-Bit Cycop Bitool in black. To purchase in silver, view drop-down above!

PRODUCT SPECS

    Body material: CNC-machined aluminum main body Magnet Anodized surface treatment Length: 4.3" Diameter: 0.8" Weight: 3.9 oz Bit material: wear-resistant & ultra hard S-2 steel Bit length: 1" Bit diameter: 0.25" Bit types: Phillips screw bits PH1, PH2 / Star bits T25 / Hexagon bits HEX2, 2.5, 3, 4, 5, 6 / Slotted bit SL5

Includes

    BiTool (black) 10 Bits:
      Phillips screw bits PH1, PH2 Star bits T25 Hexagon bits HEX2, 2.5, 3, 4, 5, 6 Slotted bit SL5
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PowerTime Apple Watch Charging Dock with 3 USB Ports for $39

Your New Charging Center Was Designed for Your Apple Watch, But Does So Much More
Expires July 05, 2016 23:59 PST
Buy now and get 20% off


KEY FEATURES

Apple Watches have been unleashed with yet another charging innovation from Apple. With their magnetic charging cable, it's easy to charge your watch right on your bed side table, but it's still just another cord crawling aroung your room. The solution? This charging dock allows you to charge your watch without a wire, while providing the option to charge three more USB-compatible devices, all in the same compact location. Designed for Apple Watch, this can be the central charging hub for all of your devices.
    Charge your Apple Watch & 3 more USB-compatible devices all in one place Avoid scratches w/ the silicon-based surface Utilize smart charging technology to deliver an optimized, safe charging speed to multiple devices at once Declutter your charging space w/ the Apple Watch cable contained within the dock

PRODUCT SPECS

    Material: Silicon Dimensions: 90mm x 90mm x 75mm
Includes:
    PowerTime Apple Watch Charging Cock 4 ft Power Cable Velcro Cable Stripe
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volle Ladung

USB Zigarettenanzünder Ladegerät

In Zeiten der uneingeschränkten Mobilität geht nichts mehr ohne Gadgets, iPod, iPhone und natürlich dem Auto. Doch was tun wenn unterwegs der Strom für iPod und Co. zu neige geht? Belkin hat die Idee und bringt mit dem „Micro Auto Charger“ ein Ladegerät für USB-Geräte auf den Markt, das in jeden Zigarettenanzünder passt. Und das sogar ohne hässliche Kabel und Vorrichtungen im unauffälligen Amateurbrett Schwarz. Kostenpunkt: schnell geladene 15 Dollar.

Belkin

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: