Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

363 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

22. März 2016

#118 Nachlese zur Apple Keynote vom 21. März 2016

Willkommen zu unserem 118. iPadBlog.de Podcasts – heute mit den Bad Boys der deutschen Podcast-Szene: Eure Moderatoren sind Carsten, Sven und Rafael, die es geschafft haben, in dieser Konstellation für Euch direkt nach der 63-minütigen Apple Keynote in der Town Hall in Cupertino zusammen zu kommen. Eigentlich wollten wir uns nur kurz zusammen setzen und unsere Eindrücke diskutieren und dann das große App-Treff Ende März 2016 anteasern, da wir dort komplett die Apple Keynote analysieren wollten. Wie die Dynamik aber erkennen lässt, waren wir so gut in Fahrt gewesen, dass wir noch am gleichen Abend über die komplette Keynote berichtet haben und unseren Senf dazu gegeben haben. Dass der Sprachassistent Siri unverhältnismässig oft erwähnt und benutzt wurde, zeigte uns allen, dass Apple auf dem besten Wege ist, den Sprachassistenten zu perfektionieren und daran erinnert, diesen öfters zu benutzen. Vorweg möchten wir erwähnen, dass sich in der Tat alle Gerüchte bewahrheitet haben – nicht mehr und nicht weniger. Auch haben wir uns über die Leser und Teilnehmer bei unserem LiveBlogging-Bereich gefreut. Im Folgenden Audiobeitrag sprechen drei Technikbegeisterte Herren über Neuerscheinungen und Technik von Apple und warum einige von uns in den nächsten Monaten (wieder) knapp bei Kasse sein werden.

Viel Vergnügen beim Zuhören.

Falls der Player im Browser nicht angezeigt wird: hier reinhören und iPadBlog Podcast abonnieren 

Shop.iPadBlog.de Banner

Unsere Themen im Überblick

00:00:00.000 Anfang
00:02:29.132 Womit hat Tim Cook angefangen
00:03:16.192 Liam
00:05:25.934 Roland Klaus zu Apple
00:07:33.666 Tim Cook und die Nutzerdaten
00:09:41.965 Care Kit
00:15:27.450 Apple Watch
00:20:35.321 Apple TV
00:21:56.970 iPhone SE
00:34:44.951 iOS in Schulen (Education)
00:39:33.751 iOS Update läuft
00:45:09.586 iPad Pro (9,7 Zoll-Version)
00:55:00.193 Apple Spaceship
00:57:02.608 Doch ein One-More-Thing

Nicht nur Audio – wir machen auch Video

Video-Podcast abonnieren

Hinweise

 

Diese Sendung wurde präsentiert von:

Podcaster.de
SEBWORLD.de in Troisdorf
denkform GmbH
Jetzt iPadBlog.de Podcast kostenfrei abonnieren: Die Audiobeiträge direkt auf Euer mobiles Abspielgerät: Jetzt im iTunes Store abonnieren.
iPadBlog.de

Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr als kostenfreies Abonnement bei iTunes und im Überblick bei Apple abhören könnt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Weiterentwicklungen für ResearchKit an

health5Apple hat heute Weiterentwicklungen des Open Source Framework ResearchKit angekündigt, mit denen es möglich ist auf genetische Daten zurückzugreifen und eine Reihe medizinischer Tests, die normalerweise in einem Untersuchungsraum durchgeführt werden, in iPhone Apps zu verwenden. Medizinische Forscher setzen diese neuen Funktionen ein, um zielgerichtete Studien für Erkrankungen und Bedingungen zu entwickeln, unter denen weltweit Milliarden Menschen leiden, und um spezifischere Arten von Teilnehmerdaten zu sammeln.
„Die Resonanz auf ResearchKit ist fantastisch gewesen. Quasi über Nacht wurden eine Vielzahl an ResearchKit-Studien zu den bisher umfangreichsten in der Geschichte – und Forscher gewinnen Einblicke und machen Entdeckungen, die zuvor nicht möglich waren“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Medizinische Forscher auf der ganzen Welt verwenden fortwährend das iPhone, um unser Wissen über komplexe Krankheiten zu erweitern und dank anhaltender Unterstützung der Open Source-Gemeinschaft sind die Möglichkeiten des iPhone in der medizinischen Forschung grenzenlos.“
ResearchKit macht das iPhone zu einem starken Werkzeug für die medizinische Forschung, indem es Ärzte, Wissenschaftler und andere Forscher unterstützt Daten regelmässiger und zuverlässiger von Teilnehmern überall auf der Welt unter Verwendung von iPhone-Apps zu sammeln. Teilnehmer, die für diese App-basierten Studien eingeschrieben sind, können einen interaktiv informierenden Zustimmungsprozess durchlaufen, auf einfache Weise aktive Aufgaben ausführen, Antworten zu Umfragen senden unrpobd entscheiden, inwieweit ihre Gesundheitsdaten mit den Forschern geteilt werden. Das macht es einfacher denn je an medizinischer Forschung mitzuwirken. health6Die Bereitstellung von ResearchKit als Open Source ermöglicht es Entwicklern schnell eine Forschungsstudie für iPhone zu entwerfen. Sie können auch auf dem verfügbaren Software-Code aufbauen und ihre neuentwickelten Aufgaben wieder der Gemeinschaft beisteuern, um so anderen Forschern dabei zu helfen noch mehr vom Framework zu profitieren. Durch Verwendung eines neuen Moduls, das eben erst in der Open Source Community veröffentlicht wurde, sind Forscher nun in der Lage genetische Daten nahtlos, einfach und kostensparend in ihre Studien miteinzubeziehen. Entwickelt von 23andMe ermöglicht das Modul Studienteilnehmern auf einfache Weise ihre genetischen Daten zu Studien beizusteuern. Forscher arbeiten darüber hinaus mit den National Institutes of Mental Health, um Untersuchungsteilnehmern basierend auf diversen Umfrageresultaten Testsets für Speichelproben zur Verfügung zu stellen.
„Es gibt so viel, das wir noch über postnatale Depression lernen müssen und die DNA könnte den Schlüssel für ein besseres Verständnis liefern, warum bei manchen Frauen Symptome auftreten, bei anderen hingegen nicht“, sagt Samantha Meltzer-Brody, MD, MPH, Director des Perinatal Psychiatry Program am UNC Center for Women’s Mood Disorders. „Mit ResearchKit und der jetzt möglichen Einbeziehung genetischer Daten sind wir in der Lage Frauen mit postnataler Depression aus einer breiten geographischen und demographischen Schicht für eine Teilnahme zu gewinnen. Somit können wir die genomische Signatur von postnataler Depression analysieren, um effektivere Behandlungsmöglichkeiten zu finden.“ „Das Sammeln solcher Informationen wird Forschern dabei helfen genomische Indikatoren für spezifische Krankheiten und Zustände zu bestimmen“, sagt Eric Schadt, PhD, the Jean C. und James W. Crystal Professor of Genomics an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai und Founding Director des Icahn Institute for Genomics and Multiscale Biology. „Nehmen wir beispielsweise Asthma. ResearchKit versetzt uns in die Lage diesen Teil der Bevölkerung umfassender als jemals zuvor zu studieren. Durch die grosse Datenmenge, die wir über das iPhone sammeln können, verstehen wir welche Auswirkungen Faktoren wie Umwelt, Geographie und Gene auf die Krankheit des Einzelnen haben und wie sie auf die Behandlung ansprechen.“
ResearchKit-Studien, die genetische Daten einbeziehen:
• Postnatale Depression: PPD Act ist eine neue App-basierte Studie, die Gentests verwenden wird, um durch Untersuchung des Erbguts der Betroffenen besser zu verstehen, warum manche Frauen unter postnatalen Depressionen leiden. Unter Leitung der University of North Carolina School of Medicine und des internationalen Postpartum Depression: Action Towards Causes and Treatment Consortium wird im Rahmen des PPD Act Studienteilnehmern Zugang zu einem Testset für Speichelproben des National Institutes of Mental Health ermöglicht.
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Entwickelt von Stanford Medicine wird die App MyHeart Counts genetische Daten von bestehenden 23andMe Kunden nutzen, um bei der Bestimmung von Veranlagungen zu Herzleiden zu helfen und zu messen, in welcher Beziehung Aktivität und Lebensstil eines Teilnehmers zu Herz-Kreislauf-Gesundheit stehen. Von der Untersuchung dieser Zusammenhänge auf breiter Ebene erhoffen sich Forscher ein besseres Verständnis davon, was unser Herz gesund hält.
• Asthma: Die App Asthma Health, entwickelt um Krankheitsbilder von Einzelpersonen zu verfolgen und potenzielle Auslöser zu identifizieren, wird genetische Daten von 23andMe Kunden verwenden, um Forscher dabei zu unterstützen ein besseres Verständnis für Möglichkeiten einer personalisierten Asthma-Behandlung zu entwickeln. Asthma Health wurde von der Icahn School of Medicine am Mount Sinai und LifeMap Solutions entwickelt. health7Forscher fahren mit der Anpassung von ResearchKit fort und bauen auf dem Framework auf, indem sie neue Module beisteuern, die medizinische Tests aus dem Untersuchungsraum auf das iPhone bringen. Zu den wichtigsten Beiträgen zählen: die Möglichkeit, Tonaudiometrie zu untersuchen; die Reaktionszeit auf die Auslieferung eines bekannten Reizes auf eine bekannte Reaktion zu messen; die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung und des Arbeitsgedächtnisses zu bewerten; das mathematische Rätselspiel ‚Turm von Hanoi‘ für kognitive Studien zu verwenden; und einen zeitlich festgelegten Geh-Test durchzuführen. ResearchKit-Studien weiten sich international zunehmend aus und sind mittlerweile in Deutschland, Australien, China, Grossbritannien, Hongkong, Irland, Japan, Niederlande, Österreich, Schweiz und den USA verfügbar. ResearchKit-Apps sind im App Store für iPhone 5 oder neuer und iPod touch in der aktuellsten Generation erhältlich. Original article: Apple kündigt Weiterentwicklungen für ResearchKit an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbessert Gesundheits-Apps mit CareKit

health2Apple hat heute CareKit angekündigt, ein neues Software-Framework, das für Entwickler konzipiert wurde, um es Menschen zu erleichtern ihren eigenen Gesundheitszustand aktiv zu verwalten. iPhone Apps, die CareKit nutzen, erleichtern es Einzelnen den Überblick über Behandlungspläne zu behalten sowie Symptome und Medikamente zu überwachen. Darüber hinaus bieten sie Einblicke, die den Menschen dabei helfen den eigenen Gesundheitszustand besser zu verstehen. Mit der Möglichkeit Informationen mit Ärzten, Krankenschwestern oder Familienmitgliedern zu teilen, helfen CareKit-Apps Menschen dabei, eine aktivere Rolle bei der eigenen Gesundheit zu übernehmen.
„Wir sind begeistert von den tiefgreifenden Auswirkungen, die ResearchKit bereits auf das Tempo und den Umfang bei der Durchführung medizinischer Forschung hatte, und haben erkannt, dass viele dieser Prinzipien auch bei der individuellen Pflege helfen könnten“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Wir sind überzeugt, dass es unglaublich wirksam ist, jedem Einzelnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, um zu verstehen was mit ihrer Gesundheit geschieht. Apps, die unter Verwendung von CareKit entwickelt wurden, lassen dies Wirklichkeit werden, in dem sie Menschen erlauben eine aktivere Rolle bei ihrer Pflege zu übernehmen.“
CareKit wird als Open Source Framework im nächsten Monat veröffentlicht, um es der Entwickler-Gemeinde zu ermöglichen, die vier anfänglich von Apple designten Module weiter auszubauen:
• ‚Care Card‘ hilft Menschen dabei, ihre individuellen Pflegepläne und Aktionspunkte zu verfolgen, wie das Einnehmen von Medikamenten oder das Ausführen von physiotherapeutischen Übungen. Diese Aktivitäten können automatisch über die Sensoren in Apple Watch und iPhone nachverfolgt und eingegeben werden.
• ‚Symptom and Measurement Tracker‘ hilft Anwendern dabei Symptome und das eigene Befinden auf einfache Weise aufzuzeichnen, darunter beispielsweise die Überwachung der Temperatur bei möglichen Infektionen oder die Erfassung von Schmerzen oder Müdigkeit. Fortschrittsberichte könnten einfache Befragungen beinhalten, Fotos, die die Entwicklung einer Wunde erfassen oder Aktivitäten, die unter Verwendung des Geschwindigkeitssensors und des Gyroskops des iPhone berechnet werden, wie die Quantifizierung des Bewegungsumfangs.
• ‚Insight Dashboard‘ bildet Symptome in Bezug auf Aktionspunkte in ‚Care Card‘ ab, um auf einfachem Weg zu zeigen wie Behandlungen ansprechen; und
• ‚Connect‘ erleichtert es den Menschen Informationen mit Ärzten, Pflegeteams und Familienmitgliedern zu teilen und mit ihnen über Gesundheit und Zustandsänderungen zu kommunizieren.
health1
„Mit ResearchKit haben wir schnell die Stärke von mobilen Apps bei der Durchführung von kostengünstigen, hochqualitativen klinischen Studien mit einer vorher nicht da gewesenen Reichweite erkannt“, sagt Ray Dorsey, MD, David M. Levy Professor of Neurology am University of Rochester Medical Center. „Wir hoffen, dass CareKit uns dabei helfen wird die Lücke zwischen den Forschungsergebnissen und der täglichen Pflege unserer Parkinson-Patienten zu schliessen. Es eröffnet eine ganz neue Chance für die Demokratisierung von Forschung und Medizin.“Entwickler von Gesundheits- und Wellness-Apps sind begeistert diese CareKit-Module in Apps für Parkinson-Patienten, postoperativen Fortschritt, häusliche Gesundheitsüberwachung, Diabetes-Kontrolle, psychische Gesundheit und Müttergesundheit zu integrieren.
• Sage Bionetworks und die University of Rochester nutzen CareKit um die mPower ResearchKit-Studie in ein wertvolles Werkzeug zu verwandeln, welches dabei hilft Patienten besser über ihren Zustand sowie Pflegeanbieter besser über Behandlungsmethoden zu informieren.
• Das Texas Medical Center entwickelt Apps, um ihre acht Millionen Patienten anzuleiten und dabei zu unterstützen, ihren Gesundheitszustand mittels einer erweiterten Anbindung zu den Pflegerteams zu verbessern.
• Beth Israel Deaconess Medical Center wird Patienten tiefere Einblicke in das Management von chronischen Krankheiten ermöglichen. Dies wird durch Geräte zur häuslichen Gesundheitsüberwachung ermöglicht, die Daten sicher in HealthKit speichern.
• One Drop bietet Menschen ein Diabetes-Management mit einem besseren Ansatz.
• Start von Iodine hilft Menschen, die mit Antidepressiva behandelt werden, zu verstehen, ob die Medikation bei Ihnen anschlägt oder nicht, und hilft ihren Ärzten eine besser informierte Versorgung zu bieten.
• Glow, Inc. wird CareKit-Module in ihre Schwangerschafts-App Glow Nurture integrieren, um Frauen durch eine gesündere Schwangerschaft zu begleiten. health3 Original article: Apple verbessert Gesundheits-Apps mit CareKit
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dünnere MacBooks zur WWDC 2016?

MacBook Pro Retina

Gerüchteweise stellt Apple zur WWDC 2016 im Sommer dünnere MacBooks mit 13 und 15 Zoll Display-Diagonale vor. Digitimes berichtet darüber, dass Apple im Juli neue MacBooks vorstellen wird. Es soll sich um Modelle mit 13 und 15 Zoll Display-Diagonale handeln. Dies würde bedeuten, dass Apple die neuen Laptops auf der WWDC 2016 präsentiert. Zumindest dies (...). Weiterlesen!

The post Dünnere MacBooks zur WWDC 2016? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube: Update bringt Split-Screen-Support für das iPad

Das letzte YouTube-Update erschien vor rund einem Monat. Damals brachte die Aktualisierung die native Auflösung für das iPad Pro. Mit dem jüngsten Update richtet sich Google erneut an Besitzer eines iPads.

youtube_app

YouTube 11.10 ist da

Ab sofort steht YouTube 11.10 im App Store als Download bereit. Insgesamt bietet Apple mit iOS 9.x drei Multitasking-Funktionen für das iPad an. Mit Slide-Oover könnt ihr eine zweite App über eine andere legen und mit Split View könnt ihr zwei Apps nebeneinander auf dem Display betrachten. Beide Features landen mit dem YouTube Update auf dem iPad.

Das dritte Multitasking-Feature „Bild in Bild“ schafft mit diesem Update nicht den Sprung aufs iPad. Eine weitere Neuerung von YouTube 11.10 liegt in einem neu angeordneten Home-Button im Landscape-Modus. Zudem gibt es Bugfixes.

YouTube 11.10 ist 77,3MB groß, verlangt nach iOS 7.0 und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tabu – Spiel

Das ist einfach ein Tabu-Spiel. Was mehr kann man dazu sagen?

Tolle Eigenschaften:
– Dein Spielfortschritt wird gespeichert
– Du kannst die Spieler hinzufügen und die App wird damit funktionieren
– Die App unterstützt 3D- Touch für iPhone 6S und 6S Plus

Verfügbare Sprachen der Stichwörtern: Polnisch, Deutsch, Englisch, Spanisch

WP-Appbox: Tabu - Spiel (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook: Neue ultradünne Modelle wohl ab Mitte 2016

iPhone SE, iPad Pro, Watch-Armbänder – und wo bitten waren die neuen MacBooks?

No more thing, jedenfalls vorerst nicht. Glaubt man allerdings der DigiTimes steht Mitte des Jahres eine Aktualisierung im Mac-Bereich an. Ende des zweiten Quartals sollen demnach neue und ultradünne 13″ und 15″ MacBooks in die Läden kommen.

Retina 13 MacBook Pro

Ein möglicher Termin wäre die diesjährige WWDC, die wohl vom 13. bis 17. Juni in San Francisco stattfindet. Laut dem Report werden die neuen MacBooks sich beim Design am 12″ MacBook orientieren. Wird es ein MacBook Pro oder ein MacBook Air? Derzeit unklar.

Im Inneren könnt Ihr Euch auf Intels Skylake-Chips freuen. Auch mit Thunderbolt 3 und USB-C rechnen wir.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ultra-dünne 13“- und 15“-MacBooks zur WWDC 2016?

Apple will einem Medienbericht nach im Sommer 2016 neue MacBooks im ultraflachen Format des MacBook 12 jetzt auch in den Bildschirmgrößen 13 und 15 Zoll auf den Markt bringen. Was passiert dann mit den MacBook Pro?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Details zum kleinen iPad Pro: 2 GB RAM, niedriger getakteter A9X-Chip

Wie zu erwarten kommen kurz nach der Vorstellung des neuen 9,7" iPad Pro weitere technische Details ans Tageslicht, zu denen sich Apple normalerweise nicht offiziell äußert. So gelang es dem TechCrunch Redakteur Matthew Panzarino, auf einem iPhone SE und einem neuen iPad Pro eine Analyse-App zu nutzen, um den verbauten Arbeitsspeicher zu ermitteln. Den Ergebnissen zufolge, verfügen sowohl das iPhone SE, als auch das 9,7" iPad Pro über 2 GB Arbeitsspeicher. Damit erreicht das iPhone SE dieselben Werte, wie das iPhone 6s und iPhone 6s Plus, während das 9,7" iPad Pro nur auf die Hälfte des Arbeitsspeichers kommt, der bei seinem großen Bruder verbaut ist.

Während sowohl im 12,9"-Modell, als auch in der 9,7"-Variante des iPad Pro ein A9X-Chip verbaut ist, arbeitet der in dem gestern vorgestellten Gerät offenbar mit einer niedrigeren Taktrate, als der im großen Bruder. Panzarinos Messergebnisse kommen so beim 9,7" iPad Pro auf einen Wert von 2,16 GHz, beim 12,9"-Modell auf 2,24 GHz in the 12.9-inch iPad Pro. Die Auswirkungen dieser marginalen Abweichung dürften in der alltäglichen Arbeit eher weniger auffallen. Der Unterschied beim Arbeitsspeicher könnte sich hingegen hier und da schon auswirken. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass iOS ein sehr cleveres Betriebssystem ist, welches hervorragend mit dem zur Verfügung stehenden Arbeitsspeicher umgehen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9,7 Zoll iPad Pro: 2GB RAM, A9X-Chip minimal runtergetaktet, iPad Air 2 Smart Cover und Case nicht empfohlen

Apple hat am gestrigen Abend das neue 9,7 Zoll iPad Pro vorgstellt und im Rahmen der Keynote die wichtigsten Zahlen und Fakten zum neuen Modell genannt. Bis jedoch alle Fragen rund um ein neues Apple Gerät beantwortet sind, vergehen jedoch manchmal ein paar Tage. Im Laufe des heutigen Dienstags können wir zumindest Antworten auf weitere Fragen geben, die gestern noch nicht beantwortet wurden. Es geht um den Arbeitsspeicher, den verbauten A9X-Chip sowie die Kompatibilität des iPad Air 2 Smart Covers und Case.

97_ipad_pro

9,7 Zoll iPad Pro mit 2GB Ram, A9X-Chip mit 2,16GHz

Matthew Panzarino von TechCrunch hat bereits Zugriff auf Testgeräte des iPhone SE und 9,7 Zoll iPad Pro. Lange hat es nicht gedauert, bis Panzarino die ersten Fotos der Geräte inklusive Benchmarks auf Twitter veröffentlicht hat.

Apple setzt beim 9,7 Zoll iPad Pro auf den gleien A9X-Chip, den Apple auch beim größeren 12,9 Zoll Modell verbaut. Beim kleineren iPad Pro ist der Prozessor jedoch minimal runtergetaktet. Anstatt mit 2,24GHz zu schlagen, setzt Apple beim 9,7 Zoll Modell auf 2,16GHz.

ipad_pro_A9x_vergleich

Apple selbst spricht davon, dass die CPU beim 12,9 Zoll iPad pro 2,5x schneller und die Grafik 5x schneller ist als beim A7-Chip. Beim 9,7 Zoll Modell liegen diese Werte bei 2,4x (CPU) und 4,3x (GPU). Wir gehen davon aus, dass sich Apple dazu entschieden hat, den A9X-Prozessor minimal runter zu takten, da dieser beim 9,7 Zoll Modell weniger Pixel und ein kleineres Display befeuern muss. Zudem dürfte sich dies stromsparend auswirken.

Auch zum verbauten Arbeitsspeicher hält Panzarino eine kurze Info parat. Apple setzt auf 2GB Ram. Beim iPhone SE kommen übrigens ebenso 2GB zum Einsatz.

Zum guten Schluss wurde noch der Frage nachgegangen, ob das Gerät aufgrund der leicht herausstehenden Linse wackelt, wenn es flach auf dem Tisch liegt. Die Frage kann mit einem „nein“ beantwortet werden.

iPad Air 2 Cover und Cases nicht empfohlen

Mit dem 9,7 Zoll iPad Pro hat Apple gestern auch ein neues Smart Cover vorgestellt. Da die Abmessungen des neuen Modells jedoch mit dem iPar Air 2 identisch sind, stellt sich schnell die Frage, inwiefern das iPad Air 2 Cover und Case kompatibel sind.

Sprechen wir zunächst über das iPad Air 2 Case. Dieses passt grundsätzlich, es wird jedoch nicht empfohlen, dieses zu nutzen, da das iPad Air 2 Case z.B. keine Aussparungen für alle vier Lautsprecher und den True Tone Flash besitzt. Zudem wird der Smart Connector verdeckt. Zum iPad Air 2 Cover hat sich Apple gegenüber Macworld wie folgt geäußert.

Apple’s Smart Cover is a different story. Apple confirmed that the magnet alignment is different with the Smart Connector on the 9.7-inch iPad Pro, so using the iPad Air Smart Cover on a 9.7-inch iPad Pro is not recommended. With this in mind, it’s not much of a stretch to conclude that any magnetic cover that was designed for the iPad Air should not be used with the 9.7-inch iPad Pro.

Aufgrund des Smart Connectors hat Apple die Magnete an der Seite des Gerätes neu angepasst, so dass das iPad Air 2 Case nicht mit dem 9,7 Zoll iPad Pro kompatibel ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Classroom: Neue Apple App – nicht nur für Schule und Uni

Mit iOS 9.3 hat Apple auch die neue App Classroom für das iPad in den Store gestellt.

In erster Linie ist Classroom für den Lehrbetrieb, also für Schulen bzw. Lehrer und Schüler, gedacht. Dennoch solltet auch andere Nutzer einen Blick auf die App werfen. Sie kann nicht nur im Unterricht, sondern auch von Unternehmen oder in Konferenzen zum Einsatz kommen.

Classroom 1

Die App erlaubt dabei, Apps und Bildschirm-Inhalte auf anderen iPads zu starten. Die Einsatzbereiche sind also vielfältiger, auch wenn Apple in erster Linie Bildungseinrichtungen im Visier hat, um Lehrer-iPads mit Schüler-iPads zu verbinden.

Zentral Inhalte für alle verbundenen Geräte öffnen

Hat man die App über „Managed Apple IDs“ einmalig konfiguriert, erfolgt die Steuerung über den Apple School Manager. Classroom weist dabei jedes verbundene iPad immer dem Schüler zu, der das Tablet zuletzt in Gebrauch hatte. Zuordnungen lassen sich jederzeit ändern oder anpassen. Ein Lehrer kann beispielsweise Apps oder eBooks bzw. Websiten zentral für alle verbundenen Geräte öffnen.

Classroom 2

Inhalte an Beamer oder großen Schirm übertragen

Inhalte können vom Leiter einer Konferenz oder eben vom Lehrer auf sämtliche Meeting-Teilnehmer-iPads bzw. Schüler-iPads gespiegelt werden. Ein Bildschirm lässt sich aber auch für Meeting-Teilnehmer oder Schüler sperren – etwa wenn vorn der Versammlungsleiter oder Lehrer die Aufmerksamkeit auf eine Tafel oder ähnliches richtet.

Inhalte von Classroom können auch mittels AirPlay und Apple TV an einen Beamer oder ein Fernsehgerät übertragen werden.

Lehrer loggt am Ende alle Teilnehmer aus

Ist eine Unterrichtsstunde (oder beispielsweise ein Firmen-Meeting oder eine iTopnews-Redaktionskonferenz beendet), loggt der Leiter oder Lehrer alle Teilnehmer aus. Danach können die Tablets an das nächste Meeting oder die nächste Unterrichtsstunde angepasst werden.

Ihr merkt: Classroom heißt Klassenraum, bietet aber vielfältige Funktionen, die sich eben nicht nur in der Schule oder an der Uni, sondern auch täglich im Office oder bei größeren Gruppen in der Praxis bewähren.

Classroom Classroom
(4)
Gratis (iPad, 12 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR CLASSROOM
  • Mehrwert - 10/10
    10/10
  • Usability - 9/10
    9/10
  • Design - 9/10
    9/10
  • Preis/Leistung - 10/10
    10/10

Das sagt iTopnews

Apple kann Software! Diese durchdachte Anwendung stellt es unter Beweis. Classroom ist nicht nur für Schule und Uni ein Gewinn, auch für Meetings in Firmen oder größere Gruppen.

9.5/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A9X-Prozessor im iPad Pro 9,7 künstlich verlangsamt, nur 2 GByte RAM

Apple zeigte auf seinem Frühjahrsevent das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Bildschirm, in dem wie beim großen iPad Pro der Prozessorkern A9X arbeitet. Doch der ist heruntergetaktet und damit langsamer. Warum? Weil das kleine iPad sonst Hitzeprobleme bekäme. Auch beim RAM hat Apple gespart.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue ultra-dünne MacBooks sollen Mitte des Jahres erscheinen

Der eine oder andere hatte auf dem gestrigen Event heimlich auch auf die Aktualisierung des einen oder anderen Macs gehofft. Wie wir inzwischen wissen, ist dies nicht geschehen. Allerdings könnte es bald durchaus soweit sein. So berichtet aktuell die DigiTimes (via MacRumors), dass Apple Ende des zweiten Quartals neue, ultra-dünne 13"- und 15"-MacBooks auf den Markt bringen wird. Das zweite Quartal endet bekanntlich Ende Juni, was eine Präsentation auf der WWDC wahrscheinlich machen würde, die vermutlich vom 13. bis zum 17. Juni in San Francisco stattfinden wird. Die neuen Geräte sollen sich vom Design her am 12"-MacBook orientieren und dünner sein, als das aktuelle MacBook Air. Unklar ist jedoch, in welche Sparte Apple die neuen Geräte einsortieren wird.

Im Inneren dürften dann Intels bereits verfügbare Skylake-Chips, sowie Thunderbolt 3 mit USB-C zum Einsatz kommen. Sowohl das MacBook Air, als auch das MacBook Pro warten zudem bereits seit einiger Zeit auf ein Design-Update. Die Chancen auf ein größeres Refresh anlässlich der WWDC stehen aus meiner Sicht also durchaus gut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Night Shift: Automatische Aktivierung, Nutzen, alle Infos

Eine der größeren Neuerungen unter iOS 9.3 ist Night Shift, Apples Variante eines Cydia-Tweaks.

Warum Night Shift?

Night Shift wurde eingeführt, weil es Studien gibt, die zeigen, dass der Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander sein kann, wenn der User abends auf das blaue Licht seines iPhone oder iPad schaut. Blaues Licht ähnelt nämlich dem Tageslicht. Tageslicht verhindert die Produktion des Schlaf-Hormons Melatonin. Ihr schlaft dann schlechter ein.

Was macht Night Shift?

Night Shift unter iOS 9.3 passt das Display automatisch am Abend mit wärmeren, also eher gelblichen Tönen an. Morgens zeigt das Display dann nach dem Aufstehen bzw. Einschalten wieder die normalen Einstellungen.

Nachtmodus iOS 9.3 Beta

Wie aktiviere ich Night Shift?

Night Shift wird im Control Center (Wisch auf dem Homescreen nach oben) über einen Button aktiviert. Oder direkt über die Einstellungen unter „Anzeige & Helligkeit“ -> Night Shift.

Wie aktiviere ich „Sonnenaufgang zu Sonnenuntergang“, wenn es bei mir nicht angezeigt wird?

Wenn „Sonnenaufgang zu Sonnenuntergang“ nicht als Option angezeigt wird, geht Ihr so vor: Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste -> Systemdienste -> Zeitzone einstellen. Danach könnt Ihr Sonnenaufgang und Untergang auswählen. Ortungsdienste werden also vorausgesetzt.

Auf welchen Geräten kann ich Night Shift nutzen?

Los geht es erst ab iPhone 5s. Außerdem kompatibel: iPad Air, iPad Pro, ab iPad mini 2 aufwärts und iPod touch der 6. Generation (danke, Daniel und Jens).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify mit 30 Millionen Premium-Kunden

Erstmals seit dem Start von Apple Music im Juni 2015 nannte Konkurrent Spotify nun aktuelle Nutzerzahlen. Demnach wird der Musikstreaming-Dienst von 30 Millionen Premium-Kunden verwendet. Wieviele Nutzer den werbefinanzierten Gratis-Dienst verwenden, hat Spotify nicht verraten.

Im vergangenen Sommer hatte Spotify noch 20 Millionen Premium-Kunden und 75 Millionen Nutzer insgesamt. Apple Music hat nach den jüngsten Angaben von...

Spotify mit 30 Millionen Premium-Kunden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro 9,7" langsamer als iPad Pro 12,9"

Im neuen iPad Pro 9,7" verrichtet der gleiche A9x-Chip seinen Dienst, wie auch im großen Modell mit 12,9"-Displaydiagonale. Aus Apples Produktseiten geht allerdings hervor, dass Apple den Prozessor im kleineren iPad offensichtlich mit etwas niedrigerer Taktrate betreibt, vermutlich da ansonsten zu viel Abwärme anfällt oder die angestrebte Akkulaufzeit sonst nicht zu halten ist. Während Apple an...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue ultradünne 13 Zoll und 15 Zoll MacBooks im Juni?

Solltet ihr damit gerechnet haben, dass Apple am gestrigen Tag neue MacBooks vorstellt, so wurdet ihr sicherlich enttäuscht. Während es im Vorfeld der Keynote Gerüchte zum neuen iPhone SE und 9,7 Zoll iPad Pro gab, waren Informationen zu neuen MacBooks eher Mangelware, so dass wir nicht davon ausgingen, dass Apple über die Mac-Familie spricht. Mittlerweile wissen wir, dass keine neuen MacBooks vorgestellt wurden. Dies dürfte sich jedoch in den kommenden Monaten ändern.

macbook_pro_2013_2

Ultra-dünne 13 Zoll und 15 Zoll MacBooks im Juni?

Sowohl das aktuelle 12 Zoll MacBook, 11 Zoll und 13 Zoll MacBook Air sowie das 13 Zoll und 15 Zoll Retina MacBook Pro sind rund ein Jahr alt. So langsam aber sicher dürften wir uns einem Upgrade nähern. Digitimes berichtet, dass Apple ein neues ultra-dünne 13 Zoll und 15 Zoll MacBooks für das Ende des zweiten Quartals plant. So will es der Branchendienst aus Zulieferkreisen erfahren haben.

Terminlich würde dies zur diesjährigen Worldwide Developers Conference passen, die vermutlich vom 13. bis 17. Juni stattfindet.

With Apple’s new ultra-thin 13- and 15-inch MacBooks to start shipping at the end of the second quarter […] The two new MacBooks share a design similar to the existing 12-inch MacBook, but thinner than existing MacBook Air.

Aus dem Artikel geht allerdings nicht hervor, ob es sich bei den genannten ultra-dünnen MacBooks um das neue MacBook Air 2016 oder das Retina MacBook Pro 2016 handelt. In jedem Fall dürfte Apple den Geräten die neuen Intel Skylake-Prozessoren spendieren.

In den vergangenen Jahren hat Apple auch immer mal wieder neue Macs „zwischendurch“ und ohne Keynote angekündigt. Bis Mitte Juni ist noch recht lang und wir würden uns nicht wundern, wenn Apple zumindest ein neues Mac-Modell ohne großes Aufsehen und per Pressemitteilung vorstellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Die Unterschiede zwischen 9,7 & 12,9 Zoll

Nach eineinhalb Jahren hat Apple einen Nachfolger des iPad Air 2 vorgestellt. Doch worin unterscheidet sich das kleine iPad Pro vom großen Bruder?

iPad Pro

Bis gestern war die Sache mit den iPads ganz einfach: Es gab ein iPad mini, ein iPad Air und ein iPad Pro. Die neue Produktpalette von Apple kennt neben dem iPad mini nur noch einen Namen: iPad Pro. Das Top-Modell aus Apples Tablet-Reihe ist jetzt mit zwei verschiedenen Display-Größen verfügbar: 9,7 Zoll und 12,9 Zoll. Aber gibt es abgesehen von der Bildschirmdiagonalen und den Preisen noch andere Unterschiede?

Farben: Anders als das große iPad Pro gibt es das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll Display nicht nur in Silber, Gold und Spacegrau, sondern zusätzlich auch in Roségold.

Speicherplatz: Beide iPad Pro Modelle gibt es mit 32, 128 und neuerdings auch 256 GB Speicherplatz. Unterschiede gibt es bei den Modelle mit Mobilfunkanbindung: Anders als das große Pro gibt es das 9,7 Modell auch in dieser Konfiguration mit nur 32 GB Speicherplatz.

Display: In Sachen Pixeldichte gibt es bei beiden Modellen keine Unterschiede. Im kleinen iPad Pro ist jedoch das modernere Display verbaut, das neben einer größeren Farbskala auch die automatische Anpassung des Farbtons bietet. So sollen Farben unabhängig vom Umgebungslicht immer gleich aussehen.

Kamera: Bei der Kamera hat das kleine Modell ebenfalls die Nase von. Mit 12 Megapixel ist nicht nur die Auflösung bei Fotos höher, es können auch 4K statt nur normaler HD-Videos aufgenommen werden. Größere Panorama-Fotos, besserer Autofokus, ein neuer Blitz sowie eine deutlich bessere FaceTime-Kamera auf der Vorderseite runden das gute Gesamtpaket des kleinen iPad Pro ab.

Geschwindigkeit: Beide Modelle laufen mit dem A9X-Chip, der aber wohl unterschiedlich getaktet ist. So gibt Apple auf seiner Webseite an, dass der Chip im großen iPad Pro 2,5 Mal und die Grafik-Einheit 5 Mal schneller ist. Im kleinen iPad Pro liegen diese Werte nur bei 2,4 Mal und 4,3 Mal.

Der Artikel iPad Pro: Die Unterschiede zwischen 9,7 & 12,9 Zoll erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wird billiger (werden müssen?)

Bildschirmfoto 2016-03-21 um 18.57.20

Wie wir gestern bemerkt haben, hat Apple zum ersten Mal ein iPhone auf den Markt gebracht, welches nach dem Launch für 399 US-Dollar zu haben ist. Auch beim iPad Air 2 hat Apple die Preise gesenkt. Natürlich versucht Apple das Loch zwischen iPad Air 2 und iPad Pro mit dem 9,7-Zoll iPad Pro zu stopfen, aber dies wird nicht dafür sorgen, dass die Margen gleich bleiben werden.

Zudem wurden auch bei der Apple Watch die Preise reduziert, um die Verkaufszahlen wieder zu steigern. Wahrscheinlich hat Apple bemerkt, dass man mit den aktuellen Preisen wenig Chancen hat, um hier wirklich auf dem Markt dauerhaft zu bestehen. Allerdings hat Apple die Preise der Apple Watch in Europa nicht so angepasst, wie man sich dies vorgestellt bzw. auch erhofft hätte. Apple hat zwar einen Reduktion vorgenommen, aber nur um 50 Euro. Somit kostet das schwarze Sport-Modell nun 399 Euro und das Kleinere nur noch 349 Euro. Das ist zwar kein großer Sprung, aber immerhin etwas günstiger.

Wir finden die Preissenkungen auf jeden Fall erfreulich und hoffen, dass wir auch im Bereich der Macs damit überrascht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: NBA 2K16 neu für Apple TV und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

App-News

Googles Foto-App kann Euch nun automatisch Alben zu Urlauben oder Ausflügen zusammenstellen:

Die praktische Mac-App zur Zeiterfassung ist aktuell für nur 1,99 Euro erhältlich, Ihr spart 13 Euro für kurze Zeit:

Die beliebte Banking-App wird bald in einer komplett neuen Version erscheinen. Details zum Beta-Programm findet Ihr hier:

Das beliebte Basketball-Game NBA 2K2016 kann jetzt auch auf dem Apple TV gespielt werden:

NBA 2K16 NBA 2K16
(19)
7,99 € (universal, 3130 MB)

NBA2K2016

Es sind erste Gameplay-Szenen aus Nintendos Pokemon Go Spiel, das 2016 für iOS und Android erscheinen wird, aufgetaucht:

Das beliebte und witzige Katzen-Kartenspiel kann nun auch online gegen andere User gespielt werden:

Exploding Kittens® - The Official Game Exploding Kittens® - The Official Game
(24)
1,99 € (iPhone, 57 MB)

Der legendäre Messenger ICQ hübscht sich auf und ermöglicht nun auch das Versenden von Dateien mit einer Größe von bis zu 4 GB:

ICQ – Gratis-Anrufe und -Chat ICQ – Gratis-Anrufe und -Chat
(90)
Gratis (universal, 47 MB)

Netflix hat angekündigt, dass die zweite Staffel von „Bloodline“, neben „Homeland“, „Dexter“ und „Making a Murderer“ die Lieblings-Serie unseres iTopnews-Chefs, ab 27. Mai zum Streaming bereitgestellt werden wird:

Netflix Netflix
(6)
Gratis (universal, 37 MB)

App des Tages

Der geniale Puzzler ist kurz nach seinem Erscheinen wieder zum kleinen Preis von 99 Cent (Premium, keine In-App-Käufe) erhältlich:

Dream Machine : Das Spiel
(33)
0,99 € (universal, 61 MB)

Neue Apps

Apple hat mit „Classroom“ eine neue App für Lehrer und Professoren im Angebot:

Classroom Classroom
(5)
Gratis (iPad, 12 MB)

Die Kopfhörer-Produzenten von Sennheiser haben eine eigene Musik-App in den Store gestellt:

CapTune CapTune
(6)
Gratis (iPhone, 16 MB)

Die stylische Musik-App bietet viele professionelle Funktionen zum Abspielen von Tracks:

RP-1 RP-1
Keine Bewertungen
5,99 € (universal, 6.9 MB)

Kämpft Euch Euren Weg mit Wischgesten durch Horden voller Gegner und lasst Euch von einem packenden Soundtrack begleiten:

Dead Slash - Age of Gangsters Dead Slash - Age of Gangsters
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 43 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kite Trip: Psychedelisch-bunter Endless Runner wird aktuell von Apple empfohlen

Alle Fans von kleinen Casual Games mit einem gewissen Anspruch sollten sich das neue Kite Trip definitiv genauer ansehen.

Kite Trip

Kite Trip (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen im deutschen App Store erschienen und hat es bereits in die beliebte Kategorie „Die besten neuen Spiele“ geschafft. Wer sich nicht gleich auf die mit 99 Cent immer noch sehr günstig bemessene Vollversion ohne Werbung einlassen möchte, findet zum Testen zudem eine Kite Trip Free-Variante (App Store-Link) zum kostenlosen Download. Kite Trip ist etwa 66 MB groß, verlangt iOS 6.0 oder neuer auf dem Gerät und lässt sich bisher in englischer Sprache absolvieren.

Das alleinige Ziel von Kite Trip ist es, in einer aus Formen und Farben bestehenden Fantasiewelt so lange wie möglich zu überleben – am Ende sind es die Sekunden, die zählen, um es in die Highscore-Listen zu schaffen. Auf eine Game Center-Anbindung wird allerdings bisher seitens des Entwicklers Nasar Hasshu noch verzichtet.

Kleine Anleihen an Flappy Bird in Kite Trip

Das Gameplay von Kite Trip ist dabei so simpel wie herausfordernd: Durch kontinuierliches Antippen des Screens hält man die eigene Drachen-Figur im Rennen, und muss dabei bunten geometrischen Formen ausweichen. Oft ist daher die Partie bereits nach wenigen Sekunden beendet, denn neben den größeren Strukturen finden sich bald auch kleine, aber gefährliche Kügelchen und andere tödliche Hindernisse auf dem Weg des Kite-Protagonisten.

Ein wenig erinnert das Gameplay von Kite Trip daher an das gute alte Sucht-Game Flappy Bird, denn der Drachen selbst scheint so manches Mal mindestens genauso unberechenbar zu sein wie das verpixelte Vögelchen aus dem Kult-Game. Hinz kommen in Kite Trip die sich ständig ändernden Umgebungen, ein pulsierender Soundtrack und ein wahres Meer an rasch wechselnden Farben. Nichts desto trotz: Spaß ist garantiert – auch wenn dieser in vielen Fällen nur wenige Sekunden anhält.

Der Artikel Kite Trip: Psychedelisch-bunter Endless Runner wird aktuell von Apple empfohlen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

I Dig It Remastered: Klassisches Schatzgräber-Spiel in neuer Version im App Store erschienen

Was passiert, wenn Bauer Lewis seine Hypothek nicht mehr zahlen kann? In I Dig It Remastered scheint die Lösung so einfach zu sein.

I Dig It Remastered 1 I Dig It Remastered 2 I Dig It Remastered 3 I Dig It Remastered 4

I Dig It Remastered (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen als 3,99 Euro teure Universal-App im deutschen App Store erschienen und lässt sich dort auf iPhones und iPads herunterladen, die mindestens über 282 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 7.0 oder neuer verfügen. Auf eine deutsche Lokalisierung muss für das Spiel bisher noch verzichtet werden.

Bauer Lewis ist in großen Schwierigkeiten: Er kann die Hypothek für seine Farm nicht mehr bezahlen. Was also läge näher, als einen alten Bulldozer umzubauen und mit ihm unter der Erde nach Schätzen zu suchen? Ganz so einfach verhält es sich in I Dig It Remastered allerdings dann doch nicht. Der Bulldozer, liebevoll als „Diggin’ Machine“ bezeichnet, ist alles andere als berechenbar – und so heißt es, auf dem Weg Richtung Erdmitte klug mit Maschinentemperatur und Benzinvorräten zu haushalten.

Mehr als 60 verschiedene Objekte lassen sich unter der Erde finden und in einem im Spiel als „Warehouse“ bezeichneten Archiv sammeln. Zwischen Goldstücken, antiken Artefakten, Kristallen und Münzen gibt es auch nahezu wertlose Gegenstände wie Kronkorken oder Schlüssel auf dem Weg nach unten.

Taktisches Vorgehen in I Dig It Remastered

Gespielt werden kann I Dig It Remastered unter anderem in einem Story-Modus mit zwei unterschiedlichen Umgebungen – Farm und Oase – sowie in einem Challenge-Modus, in dem es spezifische Aufgaben zu erfüllen gibt. So heißt es beispielsweise in einem Mini-Spiel, binnen 15 Minuten mindestens 50 grüne Edelsteine unter der Erde einzusammeln, ohne dabei an Benzinmangel oder überhitzter Maschine zugrunde zu gehen.

Im Verlauf des Spiels lassen sich durch verdiente und an die Oberfläche gebrachte Schätze die eigenen Gerätschaften reparieren und aufrüsten, um so noch besser für die Schatzsuche unter Tage gerüstet zu sein – darunter ein größeres Inventar oder Dynamit- und Benzinvorräte. Zu Beginn sollte man sich jedoch darauf gefasst machen, häufig das Zeitliche zu segnen, bis man hinter die kleinen Tricks dieses strategischen Schatzgräber-Spiels gekommen ist.

Der Artikel I Dig It Remastered: Klassisches Schatzgräber-Spiel in neuer Version im App Store erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt: „SE“ steht für Special Edition

Gestern ließ Apple die Katze aus dem Sack und hat unter anderem das neue 4 Zoll iPhone SE vorgestellt. Bereits viele Woche vor dem Apple Event wurde wild darüber spekuliert, welchen Namen Apple dem neuen 4 Zoll Modell geben wird. Neben iPhone 5SE, iPhone 6SE, iPhone 6C schwirrte in den letzten Tagen nahezu ausschließlich der Name iPhone SE umher, so dass für die Gerüchteküche klar war, dass Apple dem Gerät tatsächlich diesen Namen verpasst.

iphone_se

Wofür steht „SE“?

Doch wofür steht „SE“ eigentlich? Second Edition? Special Edition? Steve Edition? Oder was auch immer. Das iPhone SE orientiert sich optisch am iPhone 5S, rein technisch ist es nahezu mit dem iPhone 6S identisch.

Im Rahmen des gestrigen Events erhielt der Fortune- und Cnet-Redakteur Jason Cipriani von Apples Marketing-Chef Phil Schiller die passende Antwort. „SE“ steht für Special Edition. Damit wäre auch dieses Geheimnis gelüftet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube-App mit iPad-Multitasking aber ohne Bild-in-Bild

500Die YouTube-App macht auf dem iPad einen ersten Schritt hin zur Unterstützung der mit iOS 9 eingeführten Multitasking-Funktionen. Mit der heute veröffentlichten Version 11.10 werden erstmals die iPad-Funktionen Slide Over und Split View unterstützt. Die Ernüchterung folgt allerdings bei Fuß. Zwar lässt sich der Bildschirm auf dem iPad nun teilen, die Wiedergabe wird allerdings – […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Indie-Spiel "Punch Club": 300.000 Verkäufe auf 1,6 Millionen Raubkopien

Indie-Spiel "Punch Club": 300.000 Verkäufe auf 1,6 Millionen Raubkopien

Keine gute Bilanz für die Entwickler des Indie-Spiels "Punch Club": Auf jeden PC-Käufer kämen vier Nutzer, die das Spiel raubkopierten. Auf Android sehe es noch schlimmer aus. Deutsche Gamer seien noch die fairsten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Dream Machine zum Tiefstpreis (Video)

Unsere heutige App des Tages Dream Machine lässt sich gerade zum Tiefstpreis laden.

Das Puzzle ohne jegliche In-App-Käufe steht noch recht neu im Store. Wir haben die App, die ohne In-App-Käufe auskommt und ein echtes Premium-Spiel ist, erst am 13. März zur besten iOS-App der Woche gekürt.

Nur 99 Cent und keine In-App-Käufe

Letzte Woche kostete Dream Machine, das an Monument Valley erinnert, ohne den Hit zu kopieren, noch 1,99 Euro. Derzeit gibt es die App wieder für kleine, faire 99 Cent.

Dream Machine

Dream Machine, komplett in deutscher Sprache erhältlich, stellt einen Roboter in den Mittelpunkt. Er funktioniert noch gut, wurde aber von seinen Besitzern entsorgt. Ihr müsst dafür sorgen, dass der Roboter wieder arbeiten darf.

Opulente Fantasy-Welt und Boss-Kämpfe

Dazu steuert Ihr die Laufrichtung des Roboters und dreht an Zahnrädern, um die grafisch opulente Fantasy-Welt so zu verschieben, dass der Roboter ins nächste Level kommt.

Auch Boss-Kämpfe haben die Entwickler eingebaut. Nicht umsonst ist Dream Machine im Store hoch bewertet. Auch wir lieben dieses Spiel.

Dream Machine : Das Spiel
(33)
0,99 € (universal, 61 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Cover und Case nicht mit 9,7 Zoll-iPad Pro kompatibel

Was niemand direkt wahrnimmt – mit der letzten Keynote änderte sich nicht nur die Hardwarekategorie des iPad, sondern auch der gesamte Zubehörkatalog dafür. Für das iPad Air der ersten Generation führte Apple ein neues Smart Cover ein, das auch mit dem iPad Air 2 kompatibel blieb. Zum iPad Air 2 brachte Apple auch ein passendes Smart Case hinzu, welches das gesamte Gerät rundum schützt. Doch mit dem 9,7″ iPad Pro sind beide Produkte nicht mehr kompatibel.

MM292_AV1_ROSEGOLD

Alle iPads haben zwar die identischen Maße und auch das identische Gewicht, unterscheiden sich in ihrer verbauten Technologie aber grundlegend. Ein Smart Case des iPad Air 2 passt von seiner Größe her zwar um das iPad Pro herum, verdeckt dadurch aber die vier Lautsprecher und den Smart Connector – und ist damit nicht kompatibel.

Auch beim Smart Cover sieht man auf dem ersten Blick keinen Unterschied, doch auch dieses funktioniert nicht mehr mit dem kleineren iPad Pro. Der Grund sind die anders angeordneten Magnete in der Glasabdeckung. Ein Smart Cover des iPad Air 2 löst diese nicht aus, wodurch das Gerät nicht gesperrt oder aufgeweckt wird. Somit muss leider jeder Umsteiger vom iPad Air 2 zum iPad Pro zu einem neuen Smart Cover oder Smart Case greifen.

Zumindest das Smart Cover bietet Apple bereits auf seiner Webseite an. Ein Smart Case gibt es für das iPad Pro in 9,7 Zoll bislang nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue MacBooks mit 13″ und 15″ kommen Anfang Juli?

Während einige treue Apple-Kunden auf der gestrigen Keynote neue MacBooks erwartet haben, lag der Fokus dieser vor allem auf dem iPhone SE und iPad Pro (9,7 Zoll). Doch wie der Branchendienst Digitimes berichtet, sollte es nicht mehr lange dauern bis zum Release von neuen „ultradünnen“ 13- und 15-Zoll MacBooks zum Ende des Quartals hin. Das zweite Quartal wird am 30. Juni enden, sodass wir die neuen MacBooks wie gewohnt auf einer WWDC sehen, welche in diesem Jahr wohl zwischen dem 13. und

Der Beitrag Neue MacBooks mit 13″ und 15″ kommen Anfang Juli? erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motorsport Manager zum ersten Mal kostenlos für iPhone und iPad

Motorsport Manager IconDie Winterpause im Motorsport ist vorbei, Nico Rosberg hat den ersten Grand Prix des Jahres 2016 gewonnen… Wenn Du auch Lust auf Motorsport hast, dann habe ich heute für Dich eine sehr gute App:

Das Spiel Motorsport Manager von Christian West ist eine umfangreiche und ausgeklügelte Motorsport-Managementsimulation, in der Du Dein eigenes Team übernimmst und mit Hilfe zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten zum Erfolg führst. Die sehr gut bewertete Simulation ist kurzzeitig und zum ersten Mal kostenlos zu haben.

Deine Aufgaben im Spiel sind vielfältig: Du kümmerst Dich eigentlich um alles, was bei einem Team im Motorsport anfällt. Da sind zunächst mal die Finanzen: Sponsoren müssen geworben und verpflichtet werden, Fahrer sind einzustellen und zu trainieren und natürlich musst Du auch in die Weiterentwicklung investieren. Dazu kommt dann noch die richtige Strategie für Qualifikation und Rennen. Die richtige Abstimmung, die für das Wetter geeigneten Reifen und nicht zuletzt auch die Rennstrategie entscheiden über Sieg oder Plätze.

Man muss sich schon etwas mit dem Spiel beschäftigen, wenn man erfolgreicher Team-Manager sein möchte. Da bleibt auch „try and error“ nicht aus. Und bei den Rennen kann auch nochmal einiges schiefgehen. Safety-Car-Phasen, Unfälle und Änderungen beim Wetter können Deine Strategie zur Makulatur werden lassen. So ist jedes Rennen spannend – und manchmal sitzen Dir auch die Sponsoren mit ihren Forderungen im Nacken. Denn Geld brauchst Du – und wenn Du die erwarteten Ziele nicht schaffst, wird es bald finanziell eng.

Ich finde, dass der Kompromiss zwischen realer Komplexität und Spielbarkeit hier gut geschafft wurde. Man hat alle Hände voll zu tun, verliert sich aber nicht in den Aufgaben. Aber wenn man sich für das Spiel entscheidet, dann muss man auch Zeit investieren können. Es gibt nach den Berichten der Nutzer ein paar logische Fehler im Spiel, die erst bei längerem Spiel auffallen. So ist die Qualifikation zu kurz (man kann hier nicht die Optionen durchtesten), ein Training fehlt ganz und bei Witterungswechseln haben die falschen Reifen dann doch nicht so einen großen Einfluss auf die gefahrene Rundenzeit.

Dennoch als mobiles Spiel sehr empfehlenswert und vielleicht kümmert sich der Entwickler ja noch um die kritisierten Punkte.

Motorsport Manager läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Das Spiel ist komplett in deutscher Sprache und braucht 227 MB Speicherplatz. Normalpreis: 1,99 Euro.

Als Motorsport Manager hast Du reichlich zu tun, wenn Du Dein Team erfolgreich machen möchtest. Die App punktet mit guter Grafik, einem ausgewogenen Spielprinzip und Überraschungsmomenten.

Als Motorsport Manager hast Du reichlich zu tun, wenn Du Dein Team erfolgreich machen möchtest. Die App punktet mit guter Grafik, einem ausgewogenen Spielprinzip und Überraschungsmomenten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube für iPad: Split-Screen, aber noch kein Bild-in-Bild

Eine kurze Info an alle Nutzer und Liebhaber der offiziellen YouTube-App für das iPad: Mit dem neusten Update des Programms unterstützt es den Split-Screen sowie Slide-Over-Modus auf dem Tablet. Auf Bild-in-Bild müssen Nutzer aber noch warten.

Zwar hat Google die Änderung nicht in der Update-Beschreibung angekündigt – scheint ja mittlerweile Trend zu sein bei den großen Firmen – doch die neuste Version von YouTube unterstützt die Multitasking-Funktionen des iPad: YouTube lässt sich damit parallel zu anderen Programmen auf dem Tablet starten.

Warum Google aber auf den eigentlich für solche Apps ausgelegten Bild-in-Bild-Modus verzichtet, bleibt ein Rätsel. Wahrscheinlich wertet Google dies zum Abspielen im Hintergrund – und das gefällt dem Konzern bekanntlich gar nicht.

WP-Appbox: YouTube (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iPad Pro mit eingebetteter Apple SIM

9,7-Zoll iPad Pro

Die LTE-Version des neuen 9,7-Zoll-iPad-Pro bringt eine fest eingebaute SIM-Karte mit, die Deutsche Telekom bietet Prepaid-Datentarife an. Ein gängiger SIM-Kartensteckplatz bleibt zusätzlich vorhanden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte um Übernahme von Imagination durch Apple

Imagination Ray Tracing

Es gibt Gerüchte um eine Übernahmen von Imagination Technologies durch Apple. Mit dem Chipdesigner der PowerVR-GPU könnte Apple eigene Grafik-Chips entwickeln, ähnlich wie man es seit 2008 bei den CPU für iOS-Devices tut. Ars Technica will von einer Quelle, die über die Verhandlungen unterrichtet wurde, erfahren haben, dass Apple sich in „fortgeschrittenen Gesprächen“ zur Übernahme (...). Weiterlesen!

The post Gerüchte um Übernahme von Imagination durch Apple appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alternative Methoden: «da zieht das FBI lieber den Schwanz ein»

Wir erinnern noch mal an heute Früh. Keine 24 Stunden vor der seit Wochen fest angesetzten gerichtlichen Bestandsaufnahme, bei der sowohl Apple als auch die amerikanischen Strafverfolgungsbehörden zur Causa „iPhone-Hintertür“ angehört werden sollten, hat das amerikanische FBI das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen plötzlich abgesagt. Die offizielle Begründung: Man habe alternative Methoden ausfindig machen können, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 fängt im Flugzeug Feuer – Apple untersucht

Zu einem potentiell gefährlichen Zwischenfall, der glücklicherweise glimpflich ausging, kam es auf einem Alaska-Air-Flug nach Hawaii. Das iPhone 6 einer Studentin fing, etwa 90 Minuten vor der Landung, Feuer, wie inzwischen auch die Fluglinie bestätigte. Das Feuer konnte von den Flugbegleitern gelöscht werden, es gab keine Verletze und auch keine Sachschäden am Flugzeug. Trotz des Zwischenfalls konnte der Flug normal fortgesetzt werden.

Der Grund für den Brand ist noch ungeklärt. Auf einem...

iPhone 6 fängt im Flugzeug Feuer – Apple untersucht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple März-Keynote steht als Aufzeichnung bereit [Video]

Am gestrigen Abend hat Apple die Katze aus dem Sack gelassen. Das Unternehmen hat zur ersten Keynote des Jahres geladen und unter dem Motto „Let us loop you in“ neue Produkte vorgestellt. Der gestrige 21. März 2016 hielt verschiedene Neuerungen im Gepäck. So präsentierte das Unternehmen das neue iPhone SE, das 9,7 Zoll iPad Pro sowie neue Apple Watch Armbänder.

cook_keynote_03_2016

Video zur März Keynote

Wir wir es von Apple gewohnt sind, steht kurze Zeit nach dem Event die Aufzeichnung des Events zur Ansicht bereit. So auch dieses Mal. Sollett ihr unseren Live-Ticker gestern verpasst haben oder möchtet ihr einfach nochmal die Keynote Revue passieren lassen, so habt ihr ab sofort die Möglichkeit dazu.

Knapp über 60 Minuten dauert dieses Mal das Event und unter anderem standen Tim Cook, Phil Schiller, Lisa Jackson und Greg Joswiak auf der Bühne, um über die Neuheiten zu sprechen. Ab sofort habt ihr die Möglichkeit, euch die Keynote direkt auf der Apple Webseite anzugucken. Darüberhinaus steht diese auch als Podcast-Video im iTunes Store zur Ansicht bereit.

Keine Zeit? Hier gibt es die Keynote in 10 Minuten

Hier die wichtigsten Neuheiten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Neue Version watchOS 2.2 veröffentlicht

Hangouts Apple Watch iOS Neben der neuen iOS 9.3 Version hat Apple heute auch sein Betriebssystem für die Apple Watch aktualisiert. watchOS 2.2 steht ab sofort zum Download bereit.
Weiter zum Artikel…
iOS 9.3 wurde gestern nach dem Apple Event zur Vorstellung des iPhone SE und dem kleineren iPad Pro bereits veröffentlicht und mit watchOS 2.2 bekommt nun auch das Apple Device fürs Handgelenk seine Aktualisierung. All zu viel neues gibt es zwar nicht, dafür wurde aber an der hauseigenen Maps App für die Apple Watch gearbeitet.

Karten App überarbeitet und schnelleres Wechseln zwischen mehreren Uhren

Eines der neuen Hauptfeatures ist vor allem das deutlich einfachere Wechseln zwischen mehreren Apple Watches. Wer also mehr als eine Uhr hat braucht nun nicht mehr mühselig die erste zu entkoppeln und die andere wieder durch das Kopplungsmenü zu bringen, sondern ist der Übergang nun deutlich fliessender. Ein weiteres neues Feature ist der überarbeitete Startscreen der hauseigenen Kartenapplikation, welcher nun mit einem Menü mit diversen Shortcuts ausgestattet wurde. Zudem gibt es die üblichen Verbesserungen, die mit der Performance und der Stabilität zu tun haben und natürlich ein paar Bugfixes und Sicherheitsupdates mit sich bringen.
Quelle: Apple
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-On Videos: iPhone SE und iPad Pro

Gestern hat Apple auf der Keynote sein Portfolio an Geräten in der Größe reduziert und das iPhone SE alias iPhone 6s Mini und iPad Pro alias iPad Air 2 Upgrade veröffentlicht. Die vorher kursierenden Gerüchte hat Apple mit den Releases praktisch alles bestätigt und überraschte sogar mit einer abstehenden Kamera beim iPad und neuen Speichervarianten bis zu 256 GB. Wir haben nachfolgend einige der ersten Hands-On Videos von iPhone SE und iPad Pro (9,7 Zoll) zusammengestellt:

Der Beitrag Hands-On Videos: iPhone SE und iPad Pro erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die ersten Eindrücke vom iPhone SE [Hands-on-Video]

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 07.36.13

Viele warten sicherlich schon ungeduldig darauf, bis sie sich das neue iPhone SE kaufen können. Wir haben einen kleinen Vorgeschmack für euch, um euch das Warten etwas zu verkürzen. Direkt nach der Präsentation konnten Journalisten in einem kleinen „Show-Room“ die neueste Generation des iPhones nochmals betrachten und hier sind auch die ersten Videos entstanden. Man kann sehr gut erkennen, dass Apple wirklich nur Kleinigkeiten am Gerät verändert hat, aber das Innere wirklich stark verbessert worden ist.

Auch die 12 MegaPixel-Kamera steht nicht aus dem Gehäuse heraus und genau dieser Fakt dürfte für viele Kunden ein entscheidender Kaufgrund sein. Apple hat hier wirklich ein gutes, schnelles und vor allem günstiges Einstiegsgerät geschaffen hat, welches sich sicherlich gut verkaufen wird.

Wer von euch wird zugreifen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 22.3.16

Bildung

WP-Appbox: iYingYue - parse and extract unknown English words (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: First Day at Preschool: Story Book - The First Experience of Going to School for Preschoolers (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Pepa and the Butterfly: Life Cycle of the Monarch Butterfly - Story Book (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Calculator • Free (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Battery Health - Monitor Battery Stats and Usage (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Domain Name Check - Instant Domain Search (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Telnet Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Xcode (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Realm Browser (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Sip (Kostenlos*, Mac App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: HomeBudget Lite (w/ Sync) (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Bitcoin Clan Ticker - Track trade price from your menu bar! (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: Blurate (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Memento Smart Frame (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: SupremePaint Lite - A fully functional image editor able to editor almost every kind of image file. (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Radio Paradise (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: Freenews (Kostenlos, Mac App Store) →

LAVAZZA 2922 Cafe Crema Classico, 1 kg + 10% mehr Inhalt nur 8,99 € incl. Versand.

Produktivität

WP-Appbox: Voyager-Beyond VPN, Proxy Service (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Hightrack's Quickbar - Productivity on the go (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: OS Cleaner Master (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Mindup.Pro-mindmap efficiency (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Uninstaller-OS Cleaner (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: VigCal - Ein intelligenter Organizer für dein Leben! (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Whoopee - Transfer, Share, Backup files & photos fast and easily (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Blend Group Messenger (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Telegram (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Instalike - Get Likes for Instagram. Earn more free followers, and comments on Instagram. (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Monal - Free XMPP chat (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: iWin Online (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Chess Online (Kostenlos, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Help me decide between (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

WP-Appbox: Pompi Video Editor (Kostenlos, Mac App Store) →

Wetter

WP-Appbox: PredictWind Offshore (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: EverdowPSI (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Neue „ultradünne“ MacBooks kommen angeblich im Juni

macbooksNach dem Event ist vor dem Event. Alle, die während der gestrigen Apple-Veranstaltung auf die Ankündigung neuer MacBooks gehofft haben, müssen sich noch etwas gedulden. Als nächster potenzieller Vorstellungstermin steht die Apple-Entwicklerkonferenz WWDC im Juni auf dem Plan. Der taiwanische Brancheninformationsdienst DigiTimes berichtet heute, dass Apple zum Ende des zweiten Quartals 2016 mit neuen „ultradünnen“ […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple die Übernahme des Grafikspezialisten Imagination Technologies?

Apple befindet sich aktuellen Berichten zufolge in einer fortgeschrittenen Verhandlungsphase mit dem britischen Halbleiter-Entwickler Imagination Technologies. Diese verfügen zwar über keine eigenen Fertigungsstätten, aber entwickeln dafür seit einiger Zeit moderne Grafikchip-Entwürfe, die sie anschließend an andere Unternehmen lizensieren - so auch an Apple.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube fürs iPad neu mit Split View und Slide Over

YouTube ist soeben auf Version 11.10 aktualisiert worden – mit guten Neuerungen.

Auf dem iPad wurde die Unterstützung für Split View und Slide Over Multitasking hinzugefügt. Leider hat YouTube mit der Aktualisierung aber noch nicht Bild-in-Bild-Support an Bord, darauf werden wir noch etwas warten müssen.

YouTube Update Maerz

Immerhin: Dank der neuen Optionen könnt Ihr neben dem YouTube-Schauen auch Emails lesen oder andere Apps öffnen. Oder, siehe Foto oben, iTopnews TV auf YouTube schauen und nebenbei unsere News lesen. PS: Wer Bild-in-Bild schon jetzt auf dem iPad nutzen will, lädt sich die alternative App CornerTube, die kann das schon.

YouTube YouTube
(39)
Gratis (universal, 41 MB)
CornerTube - PiP Player for YouTube CornerTube - PiP Player for YouTube
Keine Bewertungen
2,99 € (iPad, 4.1 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube: Slide Over und Split View Support für das iPad hinzugefügt

Die YouTube-App hat heute ein Update erhalten, das vor allem für iPad-Nutzer mehr als spannend ist. Wir klären euch – anders als der Hersteller – über die Neuerungen auf.

YouTube Split Screen

Liebes Google-Team. Ist denn das wirklich so schwer? Haben wir uns nicht schon vor ein paar Wochen über den Beschreibungstext der YouTube-App (App Store-Link) beschwert? Und nun geht der ganze Spaß von vorne los. Aber der Reihe nach!

Irgendwann heute Nachmittag: Auf dem iPhone zeigt der App Store mir fünf Updates an, unter anderem die YouTube-App.

Wenige Sekunden später: Schade, keine News für appgefahren. Denn die Update-Beschreibung ist wirklich langweilig: „Vielen Dank, dass du YouTube verwendest. Wir arbeiten laufend daran, unsere App zu optimieren. Alle paar Wochen warten im App Store Updates auf dich. Automatische Updates kannst du einrichten, indem du „Einstellungen“ > „iTunes & App Store“ > „Automatische Downloads“ aufrufst und „Updates“ aktivierst. Wir werden dich hier auch über andere neue Funktionen informieren, sobald diese verfügbar sind.“

17:10 Uhr: In meiner RSS-App wird ein neuer Artikel von MacRumors geladen. Die Überschrift: „YouTube for iOS Updated With Split Screen Support on iPad“.

17:12 Uhr: Ein Blick in den amerikanischen App Store zeigt eine vernünftige Update-Beschreibung mit folgenden drei Punkten: „Added slide over and split view support. Moved home tabs into navigation bar for iPad in landscape mode. Fixed bug that prevented URLs in video descriptions from opening.“

17:14 Uhr: Keine zwei Minuten später habe ich diese drei Sätze übersetzt: „Unterstützung für Slide Over und Split View hinzugefügt. Menüpunkte auf dem iPad im Querformat in die Navigationsleiste verschoben. Einen Fehler behoben, der verhindert, dass Links aus Video-Beschreibungen nicht geöffnet werden können.“ Möglicherweise einfach zu viel Aufwand für Google. Man sollte denen mal dieses praktische Internet-Tool zeigen.

17:25 Uhr: Diesen Artikel mit dem Wissen, dass zahlreiche Leser sonst nichts über die neue YouTube-Funktion erfahren, im Redaktionssystem eingestellt und wenig später veröffentlicht.

Der Artikel YouTube: Slide Over und Split View Support für das iPad hinzugefügt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Episode 5 von „Minecraft: Story Mode“ erscheint in einer Woche & neue Episoden angekündigt

Telltale Games hat soeben angekündigt, dass die 5. Episode von Minecraft: Story Mode (AppStore) am 29. März, also in einer Woche, für iOS und andere Plattformen erscheinen wird.

Episode 5 trägt den Namen „Order Up“ und wird am kommenden Dienstag als In-App-Kauf für 4,99€ zur Verfügung stehen. Kostenlos ist der Download hingegen, wenn ihr bereits den Season Pass erworben habt.

Eigentlich sollte dies auch die finale Episode sein. Doch Telltale Games hat zur Freude aller Fans von Minecraft: Story Mode (AppStore) angekündigt, dass im Laufe des Jahres 2016 noch 3 weitere Episoden erscheinen werden. Somit wird Episode 5 den Übergang zwischen der „The Order of the Stone“-Story und den neuen Abenteuern von Jesse und seinen Freunden bilden. Wann die 3 zusätzlichen Episoden genau erscheinen werden, ist aber noch nicht bekannt. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Adventure im Minecraft-Universum

Minecraft: Story Mode (AppStore) ist ein typisches Point-and-Click-Adventure im Telltale-Stil, bei dem ihr mit Jesse und Co ein Abenteuer in der Klötzchen-Welt des Kultspieles Minecraft. Weitere Informationen zur Universal-App, deren Download inklusive der ersten Episode 4,99€ kostet, gibt es in unserer Spiele-Vorstellung. Ein solides Abenteuer für alle Minecraft-Fans und Freunde von Telltale-Adventures.

Der Beitrag Episode 5 von „Minecraft: Story Mode“ erscheint in einer Woche & neue Episoden angekündigt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Neue, dünne Macbooks kommen Ende Juni

MacBook Air

Apple will einem Bericht zufolge zum Ende des zweiten Quartals mit der Auslieferung von neuen, "ultra-dünnen" 13-Zoll- und 15-Zoll-Modellen beginnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: "Voice over LTE" im Telekom-Netz jetzt möglich

Im Januar hat die Telekom für ausgewählte Smartphones von Samsung, Sony und Microsoft den Startschuss für "Voice over LTE" (VoLTE) gegeben. VoLTE ermöglicht Telefonate über den aktuellen Mobilfunkstandard. Zuvor konnte LTE im Telekom-Netz nur für die Datenübertragung genutzt werden. Seit dieser Woche steht VoLTE auch Telekom-Kunden mit iPhones zur Verfügung.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. Samsung: Supreme Court will Patentstreit prüfen

Als man dachte, die Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung seien nun endlich zu den Akten gelegt, hat man sich wohl geirrt. Samsung wollte den Fall vor dem Supreme Court erneut aufrollen – und das wird nun wohl auch passieren, trotz der eigentlich eher schlechten Aussichten.

Kurz zur Vorgeschichte: Apple und Samsung haben sich vor Gericht in diversen Patentfragen gestritten, Apple bekam Recht, Samsung musste 548 Millionen Dollar an Apple zahlen. Samsung, die den Preis schon mehrfach gedrückt haben, wollten ihn noch weiter nach unten korrigieren und schließlich zum US Supreme Court, dem obersten Gerichtshof der USA, gehen, um die Entscheidung anzufechten.

Aussicht auf Erfolg war begrenzt

Apple hatte dem Supreme Court über seine Anwälte schon mitgeteilt, dass der Fall durch ist und eine weitere Verhandlung nicht nötig sei. Insgesamt schätzten Experten die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Supreme Court mit dem Fall auseinandersetzt, von Anfang an als eher gering ein – schließlich werden dort nicht allzu viele Fälle verhandelt und wenn, dann nur die wichtigen.

Verhandlung wird stattfinden

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, bekommt Samsung seinen Willen und der Fall wird vor dem Supreme Court erneut verhandelt. Es geht dabei noch immer um die ursprünglich 2011 eingereichte Klage, in der Apple Samsung vorwirft, mit diversen Galaxy-Modellen das iPhone kopiert zu haben. Die 548 Millionen Dollar Schadenersatz hat Samsung bereits an Apple gezahlt – d.h. bilanziell hat Samsung nichts mehr zu verlieren. Wenn der Supreme Court Samsung Recht gibt oder den Schadenersatz reduziert, muss Apple zurück an Südkorea überweisen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter: ext. USB-Geräte ans iPad anschließen

Neben dem neuen 9,7 Zoll iPad Pro hat Apple am gestrigen Abnd auch neues Zubehör für die iPad Familie vorgestellt. Bereits gestern sind wir auf das neue Lightning auf USB-C-Kabel eingegangen, welches ein schnellere Aufladen ermöglicht und nun möchten wir euch kurz auf den neuen Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter aufmerksam machen.

lightning_usb3

Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter

Der neue Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter ermöglicht es euch, ext. USB-Geräte an alle bisher mit Lightning-Anschluss veröffentlichen iPads anzuschließen. So könnt ihr beispielsweise eine Fotokamera anschließend und Fotos und Videos aufs iPad Pro übertragen.

Solltet ihr den Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter über einen USB Power Adapter mit Strom versorgen, könnt ihr alle möglichen USB-Geräte anschließen, z. B. Hubs, Ethernet-Adapter, Audio/MIDI Schnittstellen oder Kartenlesegeräte für CompactFlash, SD, microSD und mehr.

Apple macht auf einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen dem 12,9 Zoll und 9,7 Zoll iPad Pro aufmerksam.

Der Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter unterstützt gängige Fotoformate wie JPEG und RAW sowie SD und HD Videoformate wie H.264 und MPEG‑4. Das 12,9″ iPad Pro überträgt Daten mit USB 3 Geschwindigkeit, das 9,7″ iPad Pro nutzt USB 2

Der Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter kostet 45 Euro im Apple Online Store und ist in 3 bis 5 Tagen versandfertig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update-Probleme bei iOS 9.3: Aktivierungsserver nicht verfügbar

Apple

Nach der Installation von iOS 9.3 kann es passieren, dass sich iPad oder iPhone nicht mehr in Betrieb nehmen lassen: Der Aktivierungsserver sei "vorübergehend nicht verfügbar", führt eine Fehlermeldung auf. Oft hilft iTunes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dollar zu Euro! Apple und die seltsame Währungsumrechnung

In den USA verkauft Apple das kleine 16 GB iPhone SE für 399 Dollar, bei uns kostet es 489 Euro.

Diese seltsame Rechnung sorgt für große Verwunderung bei Usern. Auch wir könnten heute unser Office mit ausgedruckten Mails zu diesem Thema pflastern. So schreibt beispielsweise Andreas:

„Hallo, iTopnews. Ich bin kein Wirtschaftsexperte, aber das muss ich auch nicht sein. Jeder erkennt, dass mit der Umrechnung von Dollar zu Euro bei Apple etwas nicht stimmt. Ich ärgere mich maßlos und würde mich freuen, wenn Ihr das Thema aufgreift.“

iPhone SE drei Geraete

Die Märchensteuer

Der Dollar-Preis (399 $) beinhaltet nicht die Mehrwertsteuer, der Euro-Preis (489 €) schließt die Mehrwertsteuer bereits mit ein.

Die Rechnung

Rechnen wir mal nach: 399 Dollar sind 355,48 Euro (heutiger aktueller Kurs bei Erscheinen dieses Artikels). Dazu kommen Mehrwertsteuer und hierzulande Urheberrechtsabgabe. Entspricht: rund 448 Euro insgesamt.

Apple verkauft das iPhone in Deutschland aber für 489 Euro. Die Lücke: 41 Euro.

Die Lücke in der Schweiz

Auch hier sind die Umrechnungskurse seltsam: In der Schweiz verlangt Apple 479 Franken. Rechnet man einmal nach, bleibt eine Lücke von 54 Franken. Dahinter steckt allem Anschein nach der Gedanke, Währungsschwankungen sehr großzügig anzupassen, um nicht jede Woche neu auf die Schwankungen mit anderen Verkaufspreisen reagieren zu müssen. Offenbar wird die Range hier recht weit ausgelegt.

Das Fazit

Nimmt man den deutschen Euro-Preis zum Dollar-Kurs, ergibt sich annähernd, dass Euro und Dollar im Verhältnis 1:1 stehen müssten, damit 489 Euro den 399 Dollar entsprechen würden. Aktuell sieht es aber so aus: 1 US-Dollar = 0,890947969 Euro.

Wie seht Ihr die Währungsumrechnung von Apple? Nachvollziebar oder ärgerlich?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Night Shift planmäßig aktivieren: Wenn „Sonnenunter- bis Sonnenaufgang“ fehlt

anzeigeApples Nachtmodus, der gestern Abend mit iOS 9.3 offiziell eingeführte Blaulichtfilter „Night Shift“, lässt sich sowohl manuell als auch automatisch aktivieren und deaktivieren. Die Automatik setzt den Zugriff auf die Zeitzone voraus Unter Umständen lassen die Helligkeits-Settings eures iPhones die Automatik-Einstellung „Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang“ jedoch vermissen. Alles kein Problem, taucht einfach mit uns in die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Neue 13 und 15 Zoll MacBooks im Juni

Auf der gestrigen Apple-Konferenz wurden zum Leidwesen vieler keine neuen MacBooks vorgestellt. Einem Bericht von DigiTimes zufolge sollen diese dann im Juni präsentiert werden.

macbook_pro_mac

Der Webseite zufolge sollen „ultradünne“ MacBooks mit einem 13″ und 15″ Display Ende des zweiten Quartals versendet werden. Da das Quartal am 30. Juni endet, scheint eine Ankündigung – sofern der Bericht sich bewahrheitet – auf der diesjährigen WWDC am sinnvollsten.

Unklar ist jedoch, welcher Produktreihe sich die vermeintlichen MacBooks anschließen werden. Das dünne Design legt nahe, dass es sich dabei um neue MacBook Airs handelt oder um die schlicht „MacBook“ genannte Reihe. Der 15″-Bildschirm hingegen lässt dahinter die Pro-Serie vermuten – dann müssten Apples Ingenieure allerdings stark an den Komponenten gewerkelt haben, um alles in ein so dünnes Gehäuse zu verbauen. Trotzdem ist die zweite Variante am wahrscheinlichsten.

Sicher ist jetzt schon fast, dass die neuen Geräte die Skylake-Prozessoren von Intel und USB-C verbaut haben werden. Möglich ist auch, dass die Geräte über letzteres aufgeladen werden.

(via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: Dafür steht das „SE“ im neuen iPhone

iPhone SE Thumb

Eine der größten Fragen nach dem gestrigen Event war tatsächlich, für was denn die Buchstaben SE im neuen 4-Zoll iPhone stehen. Speed enhanced oder etwa still expensive? Marketing-Chef Phil Schiller klärte diese Frage jedoch gegenüber einem Journalisten.

Jason Ciprian vom FortuneMagazine twitterte gestern, Phil Schiller habe ihm bestätigt, dass SE für „Special Edition“ steht. Das ist interessante Bezeichnung, die einem den Durchblick bei Apple’s Namensgebungen erschwert.

Was genau am neuen iPhone SE so special sein soll, konnte Schiller nicht sagen. Es ist zwar das einzige iPhone in der LineUp mit einem kleinen 4 Zoll Bildschirm, doch rechtfertigt dies den Namen?

Alle Details zum neuen kleinen iPhone findet ihr übrigens hier!

Findet ihr iPhone Special Edition eine geeignete Bezeichnung?

The post Phil Schiller: Dafür steht das „SE“ im neuen iPhone appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welcome back DailyCoffeeBreak

dcb_128_400x400Ha. Auch ohne Twitter bzw. Facebook bekommt man einiges mit was im WWW aktuell abgeht. Eine Gute Quelle allemal >> Björn aka boerge3.0. (man munkelt in seinen Venen fließen nur Bits und so ..)

Und was las ich letztens?? Er ist wieder da!! Der gute alte DailyCoffeeBreak! Unter uns gesagt, wurde auch Zeit. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleines iPhone, kleines Display: Werbebranche in Angst

Ich bin mit meinem iPhone 6s völlig zufrieden, dennoch wünsche ich mir immer wieder ein leistungsfähiges 4-Zoll-Smartphone, das locker in die Hosentasche passt und man einfach mit einer Hand bedienen kann. Mit dieser Ansicht stand ich nicht alleine da. Tim Cook und sein Team bei Apple haben die Rufe erhört. Nun wurde das iPhone SE angekündigt und ist Segen für viele Kunden aber ein Fluch für die Werbebranche.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Wartungsarbeiten Freitag Nacht – Wir entschuldigen uns für etwaige Probleme

Wir nehmen heute Nacht Wartungsarbeiten vor – genauer gesagt stellen wir unsere DNS-Nameserver um. Im Regelfall sollten sich daraus keine Auswirkungen für euch ergeben. Falls wider erwarten doch etwas schief geht und Apfeltalk nicht erreichbar sein sollte, entschuldigen wir uns schonmal. In diesem Fall werden wir euch über unsere Facebook-Seite am Laufenden halten....

In eigener Sache: Wartungsarbeiten Freitag Nacht – Wir entschuldigen uns für etwaige Probleme
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 22. März (6 News)

Was passiert heute in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es kurz und kompakt.

+++ 16:28 Uhr – Telekom: iOS 9.3 bringt Voice over LTE +++

Telekom-Kunden mit LTE-Tarif können unter iOS 9.3 in den Einstellungen des mobilen Netzes ab sofort Voice over LTE aktivieren und profitieren damit unter anderem von einer verbesserten Sprachqualität.

+++ 7:01 Uhr – Apple Pencil: Ersatz-Spitzen lieferbar +++

Apple legt dem Apple Pencil von Haus aus eine Ersatz-Spitze bei, nachbestellen konnte man die kleinen Spitzen bisher aber nicht. Seit gestern Abend gibt es sie im 4er-Pack für 25 Euro im Apple Online Store.

+++ 6:59 Uhr – Spotify: Mehr als 30 Millionen Abonnenten +++

Macht Spotify nur wegen Apple Music Pleite? Ganz uns gar nicht, wie Gründer Daniel Ek nun twittert: Seine Musik-Streaming-Plattform zählt mittlerweile mehr als 30 Millionen Abonnenten.

+++ 6:58 Uhr – Apple: Neue Classroom-App verfügbar +++

Apple hat eine neue App veröffentlicht: Classroom (App Store-Link). Wirklich interessant sollte dieser Unterrichtsassistent für uns Endverbraucher nicht sein – aber vielleicht ist eure Schule ja mit iPads ausgestattet?

+++ 6:56 Uhr – iPad Pro: Schneller aufladen mit neuem Kabel +++

Mit Apples neuem Lightning auf USB-C-Kabel kann das iPad Pro schneller aufgeladen werden als mit dem Standard-Ladekabel. Zudem ist es das erste Kabel, mit dem man das iPad ohne Adapter direkt an das neue MacBook anschließen kann. Erhältlich ist das Zubehör zum Standardpreis von 29 Euro im Apple Online Store.

+++ 6:53 Uhr – Twitter: 12 Millionen Nutzer in Deutschland +++

Zum 10. Geburtstag hat Twitter erstmals etwas genauere Nutzerzahlen preisgegeben. In Deutschland nutzen den Kurznachrichtendienst monatlich rund 12 Millionen Nutzer. Seid ihr auch dabei?

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 22. März (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tizi 5x MEGA Turbolader mit Code 15 Prozent günstiger

Prima fürs Auto, wenn bis zu fünf iPhone oder iPad parallel geladen werden sollen: der tizi Turbolader 5x MEGA.

Aktuell haben wir einen Rabattcode für Euch, mit dem Ihr beim Kauf der stylishen und praktischen Lade-Lösung noch mal 15 Prozent sparen könnt. Der Gutschein gilt ab sofort.

tizi turbolader 5x mega

Ihr spart quasi doppelt. Normalerweise kostet der Turbolader 49,99 Euro. tizi hat ihn zu Ostern auf 39,99 Euro herabgesetzt. Und mit dem Code gehen weitere 15 Prozent runter.

Die Aktion ist zeitlich begrenzt. Sie läuft nur bis Ostermontag, 28. März bzw. solange der Vorrat reicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CapTune: Kostenloser Music Player von Sennheiser mit Kopfhörer-Presets und Klangprofilen

Das Unternehmen Sennheiser ist seit Jahren für hochwertige Audio-Produkte bekannt. Mit CapTune wagt man sich nun auch in den mobilen Software-Bereich vor.

CapTune 1 CapTune 2 CapTune 3 CapTune 4

CapTune (App Store-Link) ist eine reine iPhone-App, die sich gratis aus dem deutschen App Store herunterladen lässt und zur Installation etwa 17 MB des Speicherplatzes sowie mindestens iOS 8.0 oder neuer einfordert. Das Interface von CapTune ist bereits seit der Veröffentlichung vor wenigen Tagen vollständig in deutscher Sprache nutzbar.

Die Entwickler von Sennheiser Electronic beschreiben ihre neue iOS-Anwendung mit dem Slogan „Your Music. Your Way.“ und geben damit einen ersten Hinweis auf eine der CapTune-Kernfunktionen. „CapTune ist ein Musik-Player der Premiumklasse und ein leistungsstarkes Tool für die Klangoptimierung Ihres Kopfhörers, mit dem Sie den Sound Ihrer Lieblingsmusik ganz einfach steuern können“, so heißt es daher auch in der App Store-Beschreibung.

CapTune vereint einen Music Player, der nicht nur Titel, Alben und Playlists aus der iTunes-Bibliothek unterstützt, sondern auch bereits mit einer Verbindungsmöglichkeit mit dem Streaming-Dienst Tidal daher kommt. Auf diese Weise lässt sich Musik aus verschiedenen Quellen in CapTune sammeln und bequem abspielen. Ganz ohne Nachteile ist diese Option allerdings nicht: Weitere beliebte Streaming-Dienste wie Spotify, Apple Music oder Deezer werden noch nicht unterstützt, und auch die Tracks aus der iTunes-Bibliothek müssen lokal auf dem Gerät gespeichert sein, um sie abspielen zu können. In diesem Bereich ist für zukünftige Updates also noch definitiv Luft nach oben gegeben.

Equalizer und Soundcheck-Funktion in CapTune

Darüber hinaus bietet CapTune einen Echtzeit-Spektrum-Analyzer sowie einen 7-Band-Equalizer und 14-Band-Kurvenequalizer, die beide auch im Querformat genutzt werden können. Verschiedene Equalizer-Presets von Sennheiser-Experten sollen für ein besseres Musikerlebnis sorgen, und eine Soundcheck-Funktion erlaubt es dem Nutzer, personalisierte Klangprofile einzurichten. So bekommt man einen Track mit zwei Klangcharakteristika vorgespielt und muss sich dann in mehreren Schritten für das jeweils bevorzugte Hörbeispiel entscheiden.

Wer im Besitz eines Sennheiser Momentum-Kopfhörers ist, findet zudem auf das Modell abgestimmte Raumklang-Effekte sowie speziell auf die Momentum-Serie abgestimmte Farbthemen. Letztere sind in Schwarz, Hellblau und Weiß verfügbar und können auch ohne einen Sennheiser-Kopfhörer vom Nutzer verwendet werden. Beachten sollte man außerdem, dass CapTune keine DRM-geschützten Audioinhalte von iTunes abspielt – in einigen Fällen kann es also sein, dass man gekaufte Inhalte nicht mit der App nutzen kann. Da CapTune aber unverbindlich und kostenlos geladen werden kann, ist die Anwendung definitiv einen Test wert.

Der Artikel CapTune: Kostenloser Music Player von Sennheiser mit Kopfhörer-Presets und Klangprofilen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massives Wachstum: Spotify zählt 30 Millionen Abonnenten

flowAbgesehen von der Hintergrundmusik vor der Keynote, die gestern von Apples Radiosender Beats 1 ausgestrahlt wurde, spielte Apples Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ während der Vorstellung des iPhone SE keine Rolle. Die letzten Zahlen des Spotify-Konkurrenten aus Cupertino stammen aus dem Februar. In einem Podcast-Interview informierten die beiden Apple Managern Craig Federighi und Eddy Cue über die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was die Apple Keynote für das Apple TV bedeutet

Am gestrigen Montagabend hatte Apple mal wieder zu einer Keynote geladen. Neben der Vorstellung eines neuen iPhones, dem iPhone 5SE und der eines 9,7″ iPad Pro gab es auch Neuigkeiten zum Apple TV. So sprach Tim Cook beispielsweise...

The post Was die Apple Keynote für das Apple TV bedeutet appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE und iPad Pro 9,7" Event-Review und -Splitter

Es hat gute Tradition bei mir, dass ich kurz nach einem Apple Event noch einmal die Neuvorstellungen Revue passieren lasse, in einem kleinen Review zusammenschreibe und eine kleine subjektive Bewertung abgebe. Und so soll es dann auch dieses Mal wieder sein. Apples "Let us loop you in."-Event liegt also hinter uns und wie aus den Gerüchten und dem Zeitpunkt bereits abzuleiten war, lag der Fokus bei diesem Event unter anderem auf dem neuen iPhone SE und dem iPad Pro mit 9,7"-Display. Doch nicht nur die neue Hardware fand auf dem Event Erwähnung. Selbstverständlich waren auch die neuen Betriebssysteme iOS 9.3, watchOS 2.2 und tvOS 9.2 mit dabei. Es gab aber naturgemäß auch wieder Dinge in der Gerüchteküche, auf die man vergeblich wartete. Schauen wir also einmal im Detail, was der gestrige Abend so alles brachte. Einstimmen können wir uns dabei mit dem Video, mit dem Apple auch das gestrige Event eröffnete.



YouTube Direktlink

iPhone SE

Wie zu erwarten war, hat Apple auf dem Event in der Tat ein neues 4"-iPhone unter dem Namen "iPhone SE" vorgestellt. Dieses basiert äußerlich auf dem letzten regulären 4"-iPhone, dem iPhone 5s, liegt technisch jedoch auf dem Stand der aktuellsten iPhone-Generationen. Im Inneren werkelt (wie auch im iPhone 6s und iPhone 6s Plus) ein aktueller A9-Chip inkl. M9-Coprozessor, der unter anderem auch die Nutzung von "Hey Siri" möglich macht. Auch das Kamerasystem wurde auf den aktuellsten Stand gebracht. So knipst die rückwärtige Kamera im iPhone SE Fotos mit 12 Megapixeln, beherrscht Live Fotos und ist in der Lage, 4K-Videos aufzuzeichnen. Auf der Vorderseite kommt zudem der von den aktuellen iPhones bekannte Retina-Blitz zum Einsatz. Erstmals in einem 4"-iPhone bringt Apple nun auch einen NFC-Chip zum Einsatz und macht damit auch die Bezahlung via Apple Pay mit dem Gerät möglich. Alle drahtlosen Verbindungstechnologien wurden auf den aktuellsten Stand gebracht und sind nun schneller als jemals zuvor in einem 4"-iPhone. Das einzige Feature, welches Apple nicht vom iPhone 6s auf das iPhone SE übertragen hat, ist 3D Touch. Die zugehörige deutsche Produktseite ist inzwischen online erreichbar.



YouTube Direktlink

In Sachen Speicherkapzität kommt das neue Gerät in zwei Varianten, einmal mit 16 GB für € 489,- und einmal mit 64 GB für € 589,- auf den Markt. Damit bekommt man in Anbetracht der dafür erhältlichen Leistung das derzeit beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei einem iPhone. Farblich hat man die Wahl zwischen denselben Variationen, wie beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus - es gibt nun also auch eine Version in roségold. An dieser Stelle verweise ich auch gerne noch einmal auf meinen Kommentar zu den deutschen Apple-Preisen aus dem vergangenen Jahr. Nur für all diejenigen, die die Diskrepanz zwischen den Preisen in den USA und hierzulande nicht nachvollziehen können. Bestellungen werden in Deutschland ab dem kommenden Donnerstag, den 24. März angenommen, in den offiziellen Verkauf geht das Gerät dann ab dem 31. März. Im Falle unserer Nachbarn in Österreich und der Schweiz spricht Apple von "Anfang April".

Mit der Einführung des iPhone SE nimmt Apple zugleich das iPhone 5s vom Markt. Aufgrund des identischen Äußeren passen aber sämtliche Schutzhüllen für das iPhone 5 und iPhone 5s auch für das iPhone SE. Die entsprechenden Listings auf den Apple Zubehörwebseiten wurden inzwischen diesbezüglich aktualisiert. Dabei fallen neben neuen Leder-Schutzhüllen speziell für das iPhone SE auch neue Farbvariationen bei den Kunststoff- und Lederhüllen für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus auf.

Fazit: Ich war und bin eigentlich immer noch der Meinung, dass der 4"-Formfaktor die ideale Größe für ein Smartphone darstellt. Die Erfolge der größeren Modelle seit dem iPhone 6 geben Apple jedoch Recht, auf dieses Pferd zu setzen. Doch auch die nach wie vor starken Absatzzahlen bei den 4"-Modellen zeigen, dass dieser Markt nicht zu unterschätzen ist. Genau dem trägt Apple mit dem iPhone SE nun Rechnung. Ein aus meiner Sicht absolut begrüßenswerter Schritt. Aktuelle Technik in kleiner Verpackung - noch dazu zu einem guten Preis. Aus meiner Sicht dürfte das iPhone SE ein großer Erfolg werden.


iPad Pro 9,7"

Neben dem neuen iPhone SE hat Apple auch wie erwartet ein neues iPad Pro mit 9,7"-Display vorgestellt. Damit dürfte dann auch zunächst ein iPad Air 3 vom Tisch sein. Optisch weitgehend mit dem iPda Air 2 identisch, hat Apple dem Gerät diverse Funktionen des großen iPad Pro spendiert. Hierzu zählen natürlich in erster Linie der Smart Connector an der Längsseite, über den sich ein für die Größe des Geräts angepasstes Smart Keyboard anschließen lässt, sowie die Unterstützung für den Apple Pencil und die vier Lautsprecher für Stereosound. Prinzipiell erhält man mit dem neuen Gerät also das gewohnte iPad Pro in einem kleineren Paket. Und noch ein bisschen mehr. Das Display des kleineren iPad Pro ist nämlich erstmals ein sogenanntes "True Tone Dispaly", welches für eine farbgetreuere, umgebungsabhängige Darstellung sorgen soll, als jemals bevor. Im Inneren werkelt ein A9X-Chip inkl. M9-Coprozessor, der auch "Hey Siri" unterstützt. Die Kamera auf der Rückseite besitzt 12 Megapixel und unterstützt damit das Drehen von 4K-Videos und Live Fotos. Auf der Vorderseite sind es 5 Megapixel und ein Retina-Blitz. Allerdings geht die neue verbesserte Kamera auf der Rückseite auch ein Kompromiss einher. So steht diese nun, wie auch schon beim iPhone 6s, ein wenig hervor. Warum auch immer Apple in diesem Punkt nicht auf die Kritik der Nutzer hört. Anders als das große iPad Pro unterstützt das 9,7"-Modell übrigens nicht Datenübertragungsgeschwindigkeiten mit USB 3. Sämtliche technische Spezifikationen lassen sich inzwischen auf den deutschen Prouktseiten einsehen.



YouTube Direktlink

In Sachen Konfiguration bringt Apple das Gerät in drei Varianten mit 32 GB (€ 689,- bzw. € 839,- mit LTE), 128 GB (€ 869,- bzw. € 1.019 mit LTE) und mit 256 GB (€ 1.049,- bzw. € 1.199,- mit LTE) Speicher auf den Markt. Preislich reiht Apple das neue Gerät mit einem Einstiegspreis für das kleinste Modell mit 599,- US-Dollar exakt 100,- US-Dollar höher ein, als bisher das iPad Air. Allerdings kam dies auch nur mit 16 GB Speicher. Farblich gesellt sich eine roségoldene zu den gewohnten Farben hinzu. Vorbestellt werden kann das Gerät in Deutschland ab kommenden Donnerstag, in den Verkauf geht es am 31. März. Österreich und die Schweiz folgen gemeinsam mit anderen Ländern "Anfang April". An dieser Stelle verweise ich auch gerne noch einmal auf meinen Kommentar zu den deutschen Apple-Preisen aus dem vergangenen Jahr. Nur für all diejenigen, die die Diskrepanz zwischen den Preisen in den USA und hierzulande nicht nachvollziehen können.

Einhergehend mit der Vorstellung des neuen 9,7" iPad Pro hat Apple die Preise für das iPad Air 2 hierzulande um € 50,- gesenkt, dabei allerdings die Variante mit 128 GB Speicher aus dem Programm genommen. Zudem hat Apple diverses neues Zubehör ins Programm aufgenommen. Für den auch vom neuen Gerät unterstützten Apple Pencil lassen sich nun auch separat neue Spitzen bestellen, sollte diese einmal abgenutzt sein. Wie oben angemerkt, gibt es auch ein passendes Smart Keyboard. Allerdings sucht man hier, wie auch bei der größeren Variante, vergeblich nach einem deutschen QWERTZ-Tastaturlayout. Zudem hat Apple diverse neue Kabel und Adapter ins Programm aufgenommen. Beim Lightning auf SD-Kartenlesegerät handelt es sich um eine aktualisierte Version des bereits bekannten Zubehörteils. Zudem gibt es nun auch ein Lightning auf USB-C Kabel, mit dem das iPad Pro an einem enstprechenden Anschluss deutlich schneller laden kann. Interessant ist zudem der neue Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter, der dank einer möglichen externen Stromversorgung nicht nur das Koppeln mit einer Digitalkamera ermöglicht, sondern auch beispielsweise mit einem USB-Ethernet-Adapter. Somit könnte man künftig iOS-Geräte auch kabelgebunden mit Netzwerken verbinden.

Fazit: Apples Gründe für das kleinere iPad Pro sind nachvollziehbar. Man bekommt prinzipiell die überragende Technik des iPad Pro in einem kleineren Paket geliefert. Vor allem professionelle Anwender werden sich hierüber freuen. Auch ich hatte den Kauf des kleineren iPad Pro ursprünglich eingeplant, werde nun jedoch mein iPad Air der ersten Generation auf ein iPad Air 2 aufrüsten. Der Grund ist schlicht der Preis. Die Pro-Funktionen wie den Smart Connector oder den Apple Pencil benötige ich nicht, also werde ich auch nicht für sie bezahlen. Alles wofür ich ein iPad brauche, kann somit auch ein iPad Air 2. Dennoch dürfte auch das 9,7" iPad Pro ein Erfolg werden - vor allem wie gesagt auf dem Sektor der professionellen Anwender.


Apple Watch

Beinahe schon im Vorbeigehen hat Apple die neuen Armbandvarianten für die Apple Watch vorgestellt. Im Kurzdurchlauf bemerkte Tim Cook, dass es ab sofort neue Farben bei den Sport-Armbändern und den Lederbändern geben würde. Hinzu gesellt sich das bereits vor einigen Wochen gesichtete Space Black Milanese Loop Armband. Komplett neu kommen Nylon-Armbänder in verschiedenen Farben auf den Markt. Alle neuen Konfigurationen lassen sich ab sofort bestellen oder in den Apple Retail Stores erwerben. Im selben Atemzug gab Apple zudem bekannt, dass man den Einstiegspreis für die Apple Watch reduzieren würde. Somit bekommt man die Apple Watch Sport nun ab € 349,-, die Edelstahl-Variante ab € 749,- und die Apple Watch Edition ab € 11.000,-. Komplett neue Modelle der Apple Watch dürfen dann wohl im Herbst erwartet werden.



YouTube Direktlink


Software-Updates

Die seit einigen Wochen im Betastadium befindlichen Betriebssystemversionen für die verschiedenen Apple-Plattformen haben gestern Abend ihr finales Stadium erreicht und wurden an die Nutzer verteilt. Dabei brachten iOS 9.3, OS X El Capitan 10.11.4, tvOS 9.2 und watchOS 2.2 teils größere Neuerungen mit, was eine Installation in jedem Fall empfehlenswert macht. So bringt iOS 9.3 neben dem neuen "Nachtschicht"-Modus unter anderem auch die Unterstützung von Touch ID für die Notizen-App, sowie die Behebung von verschiedenen Sicherheitsproblemen mit. In Kombination mit watchOS 2.2 kann man zudem künftig auch mehr als nur eine Apple Watch mit einem iPhone koppeln. Umgekehrt bringt watchOS 2.2 neben verschiedenen Detailverbesserungen zudem vor allem größere Verbesserungen für die Karten-App auf der Apple Watch mit.

Auf dem neuen Apple TV freuen sich Besitzer über tvOS 9.2, in dem Apple zahlreiche, bereits seit einiger Zeit geforderte Verbesserungen umgesetzt hat. So lassen sich die Apps auf dem Startbildschirm nun in Ordnern organisieren. Zudem wurde der Funktionsumfang von Siri deutlich erhöht, so dass die Diktierfunktion nun auch bei der Eingabe von Benutzernamen und Passwörtern und im AppStore funktioniert und Siri auch externe Video-Content-Apps durchsucht. Daüber hinaus lassen sich künftig auch Bluetooth-Tastaturen mit dem neuen Apple TV verbinden.

OS X El Capitan 10.11.4 bringt ebenfalls die Unterstützung für passwortgeschützte Notizen, sowie für Live Fotos in der Nachrichten-App mit. Als separates Update lässt sich zudem iTunes in Version 12.3.3 laden. Allerdigns bringt die neue Version lediglich die Unterstützung für das iPhone SE und das 9,7" iPad Pro mit und enthält nicht die erwarteten allgemeinen Verbesserungen.

Im Zusammenhang mit iOS 9.3 hatte Apple bereits angekündigt, Verbesserungen bei der Nutzung von iPads in Klassenräumen einzuführen. Die meisten dieser Verbesserungen verbergen sich unter der Haube des Betriebssystem-Updates, sowie in den Möglichkeiten, die man mit dem Apple Configurator (kostenlos im Mac AppStore) umsetzen kann. Zudem ist die ebenfalls angekündigte Classroom-App (kostenlos im AppStore) inzwischen zum Download verfügbar, mit der sich Klassenraum-Szenarien betreuen lassen.

Fazit

Selten war in der Vergangenheit so viel von einem Apple-Event bereits im Vorfeld bekannt, wie dieses Mal. Sowohl das iPhone SE, als auch das 9,7" iPad Pro wurde von der Gerüchteküche bis ins Detail korrekt vorhergesagt. Lediglich mit dem True Tone Display beim iPad Pro konnte Apple noch eine bislang unbekannte Neuerung aus dem Hut zaubern. Die neuen Armbänder für die Apple Watch waren hingegen maximal eine Randnotiz.

Die beiden Hauptthemen des Events dürften aus meiner Sicht für Apple zu großen Erfolgen werden. Das iPhone SE bedient ein Marktsegment, welches nach wie vor sehr stark ist. Und Apple ist den geforderten Schritt gegangen und hat das 4"-Gerät mit der aktuellsten Technik ausgestattet. Das neue iPad Pro verpackt alle Features des 12,9"-Modells nun auch in dem kleinen Formfaktor mit 9,7". Vor allem professionelle Anwender dürften sich hierüber freuen. Kleiner Whermutstropfen dabei: Die wie beim iPhone 6s hervorstehende rückwärtige Kamera.

Über die reinen Produktvorstellungen hinaus hat Apple auch deutlich Stellung zu verschiedenen politischen Themen bezogen, allen voran natürlich zur Auseinandersetzung mit dem FBI. Aber auch in Sachen Umweltschutz machte Apple seine Anstrengungen deutlich. Dies ist in jedem Fall positiv, allerdings benötigt Apple hier deutlich mehr Unterstützung von anderen globalen Unternehmen. Die Hoffnung bleibt, dass diese sich künftig mehr an Apple orientieren.

Wer gestern Abend keine Gelegenheit hatte das Event live mitzuverfolgen, kann inzwischen die Aufzeichnung über Apples Event-Webseite noch einmal ansehen. Auch der Download über den Apple Keynote Podcast ist inzwischen über iTunes verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue ultradünne 13"- und 15"-MacBooks im Juni?

Apples jüngster Spross der Notebook-Familie ist das MacBook 12". Vor einem Jahr hatte Apple das bislang dünnste und leichteste Notebook vorgestellt und die Bauweise damals schon als zukunftsweisend beschrieben. Man muss kein großer Prophet sein, um vorherzusagen, dass Apple auch andere Baureihen nach dem Vorbild des MacBooks ausrichtet oder zumindest die MacBook-Reihe um weitere Modelle erweite...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Voice over LTE bei der Telekom nun auch fürs iPhone

Deutschen Telekom

Mit einem iPhone ist es Kunden der Deutschen Telekom jetzt ebenfalls möglich, über LTE mobil zu telefonieren – die Technik hat mehrere Vorteile. Voraussetzung ist iOS 9.3 sowie die Buchung einer Tarifoption.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple möchte Grafikchip-Experten von Imagination Technologies kaufen

Imagination Technologies? Schonmal gehört den Namen? Selbst wenn ihr das Unternehmen nicht kennt, dürftet ihr mit diesem bereits in Berührung gekommen sein. Das Grafik-Know-How des Unternehmens kommt bei etlichen Smartphones und weiteren Geräten zum Einsatz. Auch bei Apple kommt das PowerVR Grafik-Design von Imagination Technologies seit Jahren zum Einsatz. Genauer gesagt, setzt Apple seit dem A4-Chip und dem iPhone 4 beim iPhone auf das Unternehmen.

imagination_technologies

Apple möchte Imagination Technologies kaufen

Immer mal wieder tauchte in den letzten Monaten das Gerücht auf, dass Apple eigene Grafikchips für seine Geräte entwickeln möchte. Ähnlich ist Apple bei den CPUs vorgegangen. Nach der Übernahme von PA Semi im Jahr 2008 machte sich Apple an die Arbeit und entwickelte eigene mobile Prozssoren.

Wie Arstechnica berichtet, befindet sich Apple derzeit in intensiven Gesprächen, um Imagination Technologies zu kaufen. Sollte der Deal tatsächlich über die Bühne gehen, so wäre dies ein klares Signal dafür, dass Apple eigene Grafikchips entwickeln möchte.

Im Jahr 2008 kaufte Apple Imagination Technologies Aktien und somit 3,6 Prozent des Unternehmen. Ein Jahr später, im Jahr 2009, stockte Apple den Aktienanteil auf 9,5 Prozent auf. Sollte Apple tatsächlich Imagination Technologies kaufen, wäre dies eine der größten Übernahmen in der Unternehmensgeschichte. Die Marktkapitalisierung von Imagination Technologies beläuft sich derzeit auf rund 750 Millionen Euro. Die Übernahme von Imagination Technologies würde Apple die Möglichkeit bieten, noch bessere Grafikchips zu entwickeln und diese besser auf die eigenen Bedürfnisse zuzuschneiden. Dies würde schlussendlich dem Nutzer zu Gute kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

93 Prozent erneuerbare Energie, Verpackungen recycelbar

Das Event hat Apple auch genutzt, um über die hauseigenen Umweltschutz-Aktivitäten zu sprechen.

In den Produkt-Neuvorstellungen ist dieses Thema etwas untergegangen, aber daher fassen wir jetzt noch einmal zusammen: Vor zwei Jahren war es Apples Ziel, 2016 zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie unterwegs zu sein. Dieses Ziel wurde fast erreicht.

Riesige Solar-Anlage in China, besiedelt mit Yaks

Die Büros, Retail-Shops und mehr werden nun zu 93 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgt. Außerdem wurde eine 40-Megawatt Solaranlage in China gebaut, deren Fläche auch noch mit Yaks besiedelt ist.

Yak

Verpackung aus recyceltem Material, Neuzugang Liam

Die Verpackungen von iPhones, Macs und Co. bestehen zu 99 Prozent aus recyceltem Papier. Im Umweltschutz zählt für Apple der komplette Produktzyklus. Ein neu entwickelter Roboter namens „Liam“ baut defekte iPhones vollkommen automatisch auseinander. Die Einzelteile werden anschließend recycelt.

Verbessertes HealthKit

Forschung und Wissenschaft: Außerdem hat Apple HealthKit verbessert. Der Kampf gegen Alzheimer, Diabetes, Parkinson und Asthma wird unterstützt. Vielen Patienten konnte mit Health bereits geholfen werden. Ein neues CareKit-Paket bietet Support bei neuen Krankheiten. Ärzte bekommen gesammelte Daten geschickt und können diese im Reha-Plan nutzen. Im April startet das neue CareKit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doofus Drop: verrücktes Highscore-Gepurzel als Gratis-Download

Doofus Drop (AppStore) von Curious Labs ist eine der Neuerscheinungen der vergangenen Woche, die sich über eine Nennung unter den besten neuen iOS-Spielen im AppStore freuen darf.

Der Gratis-Download wird durch Werbung und optionale In-App-Angebote finanziert und ist ein kleines Highscore-Game. Ziel des Spieles ist es, Doofus, ein undefinierbares Fanatsywesen, so weit wie möglich einen Berghang hinabstürzen zu lassen. Doch bevor es bergab geht, müsst ihr erst einmal per schneller Taps auf einem alten und klapprigen Fahrrad Geschwindigkeit aufnehmen.
Doofus Drop iOS
Am Abgrund angekommen stürzt Doofus über den Lenker in die Tiefe, um dann mehr oder weniger gekonnt und zum Zufall getrieben den Hang hinabzupurzeln. Wirklich viele Einflussmöglichkeiten habt ihr nicht, abgesehen von gelegentlichen Wischern, mit denen ihr ihm neuen Schwung geben könnt. Hoffentlich legt Doofus so nicht nur eine möglichst große Distanz zurück, die am Ende euren (High-)Score ergibt, sondern sammelt auch viele Sterne. Denn die könnt ihr in verschiedene Upgrades und Verbesserungen für Doofus und sein Fahrrad investieren, um die Chance auf größere Punkteausbeuten zu steigern.
Doofus Drop iOS
Doofus Drop (AppStore) ist ein optisch wirklich gelungenes iOS-Highscore-Game, das Gameplay würden wir als mittelmäßig einstufen. Der Titel scheint aber durchaus seine Fans zu finden, schließlich kommt er bei den ersten Bewertungen im AppStore gut gute 4 Sterne. Ein paar weitere Eindrücke könnt ihr noch durch den unten eingebundenen Trailer sammeln, bevor ihr euch für oder gegen den Download dieses neuen Gratis-Downloads entscheidet.

Doofus Drop iOS Trailer

Der Beitrag Doofus Drop: verrücktes Highscore-Gepurzel als Gratis-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Store: Hoher Rabatt auf Zeiterfassung Tyme 2

Im Mac-App-Store wird das Zeiterfassungsprogramm Tyme 2 (Partnerlink) kurzzeitig mit einem hohen Rabatt angeboten – für 1,99 statt 14,99 Euro.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad in der Schule: Apples Classroom-App mit Mehrbenutzer-Option ist da

apple-ipad-schule-headerBahn frei für iPad-Schulen: Apples Classroom-App lässt sich jetzt im App Store laden. Die App erlaubt die zentrale Verwaltung von iPads und unterstützt Lehrer bei der Aufgabenverteilung und Kontrolle der Schüler. Mit Classroom wird Ihr iPad zu einem leistungsstarken Unterrichtsassistenten, der Lehrkräfte dabei unterstützt, die Schüler durch den Unterricht zu führen, ihren Fortschritt zu prüfen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI-Update: Streit brodelt seit iOS 8, Justizministerium will Lösung gefunden haben

Ungeachtet der gestrigen Keynote geht der Streit zwischen Apple und den Regierungsbehörden natürlich weiter. Bloomberg hat einen Bericht darüber verfasst, dass es schon seit iOS 8 zwischen Apple und dem FBI brodelt und die Schießerei von San Bernardino das Fass nur überlaufen ließ. Außerdem ist das Justizministerium derzeit nicht mehr an einer Anhörung Apples interessiert.

Ein Bericht bei Bloomberg gibt Einblicke in die Geschichte, die Apple mit dem FBI hat – und weder für die eine noch für die andere Seite kam die neuerliche Eskalation wirklich überraschend. Schon im Juni 2014 hat Apple das FBI mit ersten Einblicken in iOS 8 versorgt, damit die Behörde prüfen kann, was sich in Zukunft für ihre Arbeit ändern wird – und da Apple den Schlüssel seit iOS 8 nicht mehr aufbewahrt, war das durchaus einiges.

FBI wusste um Komplikationen

Es dauerte nicht lange, bis das FBI herausfand, dass Apple künftig deutlich weniger hilfreich sein würde, was die Hilfe beim Entsperren von iPhones angeht. Gleichzeitig hat darunter die Beziehung zwischen Apple und dem FBI gelitten – jedoch hat das noch nicht ausgereicht, um öffentlich weiterführende Schritte zu gehen. Man hat stattdessen auf den „richtigen Zeitpunkt“ gewartet – und das war anscheinend die Schießerei in San Bernardino.

Allerdings reicht das gespannte Verhältnis zwischen Strafverfolgungsbehörden und Apple noch weiter zurück. Schon 2010, als Steve Jobs für das iPhone 4 FaceTime ankündigte und ein weiteres Mal 2011, als iMessage vorgestellt wurde, hat Apple zwei Dienste vorgestellt, die verschlüsselt sind, wo das FBI nicht mithören kann. Schon 2013 wurde versucht, verschlüsselte Kommunikationswege zu verbieten, aber dank Whisleblower Edward Snowden hat man das wieder fallengelassen.

Justizministerium testet „neue Methode“

Eigentlich sollte heute eine Anhörung stattfinden, bei der sich Apple erklären sollte – das Justizministerium hat darum gebeten, diese Anhörung zu verschieben, da man eine neue Lösung ausprobieren möchte. Mit ihr soll es möglich sein, ein iPhone zu entschlüsseln, ohne dass man dafür Apple benötigt (via). Die neue Methode wurde von extern vorgeschlagen, also nicht von Apple, nicht aus Kreisen des FBI und nicht aus der Regierung. Wohl aber war es das FBI, das seine Fühler nach externen Experten ausgestreckt hat, um eine „Lösung“ zu finden. Die nicht näher benannte Methode wird jetzt erst einmal ausprobiert, um sicherzustellen, dass die auf dem iPhone gespeicherten Daten dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Inzwischen hat Apple auf den (mittlerweile stattgegebenen) Antrag auf die Verschiebung der Anhörung reagiert. Demnach wird man fordern, alle Details der ausprobierten Methoden zu erfahren, wenn die Regierung es nicht schafft, das iPhone zu entsperren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom VoLTE auf iPhone aktivieren: Probleme mit Telekom MultiSIM & Festnetznummer

Telekom VoLTE auf iPhone aktivieren: Probleme mit Telekom MultiSIM & Festnetznummer auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Telekom VoLTE mit iOS 9.3 nicht mit allen Tarif-Optionen kombinierbar. Mit iOS 9.3 und den neuen Telekom Netzbetreiber-Einstellungen fürs iPhone 24.1 wurde Voice over LTE (VoLTE) bei Nutzung eines Telekom […]

Der Beitrag Telekom VoLTE auf iPhone aktivieren: Probleme mit Telekom MultiSIM & Festnetznummer erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple will GPU-Chip-Designer übernehmen

Apple GPU-Performance

Der iPhone-Hersteller steht angeblich in "fortgeschrittenen Verhandlungen" über den Kauf der Firma Imagination Technologies – sie ist bekannt für die PowerVR-GPU, die auch in Apples Mobilgeräten steckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marketing Cloud: Adobe verfolgt Nutzer über unterschiedliche Geräte

Marketing Cloud: Adobe verfolgt Nutzer über unterschiedliche Geräte

Mit einer neuen Kooperationssoftware will Adobe Nutzer identifizieren, auch wenn sie ein anderes Gerät nutzen. Partnerunternehmen sollen ihren Nutzern dazu eine ID zuordnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: Telekom VoLTE aktivieren – o2 mit Netzproblemen

lte-datenNachdem Apples Aktivierungs-Server inzwischen wieder zuverlässig arbeiten und mittlerweile auch all jene Anwender den Sprung auf iOS 9.3 wagen, die gestern Abend noch keine Zeit für das schnelle Update um 22 Uhr hatten, laufen die ersten Provider-spezifischen Rückmeldungen zum neuen iPhone-Betriebssystem bei uns ein. VoLTE: Telekom bestätigt Buchungen Telekom VoLTE aktivieren So berichten erste Anwender […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI soll iOS-Hack gefunden haben: Anhörung verschoben

Apple Recht Gericht Kampf patentiertet Thumb

Eigentlich wollten sich heute sowohl Apple als auch das FBI vor Gericht treffen. Die Anhörung sollte sich natürlich um den Verschlüsselungsstreit zwischen Apple und dem FBI drehen. Das Ganze wurde aber nun spontan abgeblasen; das FBI will nochmals versuchen, ohne Apple’s Hilfe in iOS zu gelangen.

Bekanntlich geht es um ein iPhone 5C mit iOS 9, das vermutlich einem Terroristen gehört hatte, der für die Anschläge in San Bernardino am 2. Dezember 2015 verantwortlich war, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen. Bisher war es dem FBI nicht möglich, das Gerät zu Ermittlungszwecken zu knacken. Apple will dem Befehl, eine Hintertür in iOS einzubauen, nicht nachkommen, da dies die Sicherheit seiner Nutzer gefährden würde.

iPhone Touch ID Sicherheit Thumb

Nun sollen „Dritte“ außerhalb der USA angeboten haben, das iPhone möglicherweise mit einer bisher unbekannten Methode hacken zu können. Damit wäre Apples Sicherheitssystem geknackt. Die Anhörung wurde daraufhin verschoben. Nun will man bis zum 5. April prüfen, ob man damit an das gewünschte Ziel kommt, nämlich vor allem einige Bilder auf dem Gerät einzusehen.

Apple will alles über die Methode wissen

Apple sei keine Methode bekannt, mit der es möglich wäre, das iPhone zu knacken. Man wolle jedoch alles darüber erfahren, wenn es gelingen würde, die Sicherheitstore von iOS zu öffnen.

Es bleibt also weiter spannend. Wenn es dem FBI tatsächlich gelingen würde, ohne Apple’s Zutun ins Gerät zu gelangen, wäre vermutlich die Hölle los. Noch gestern verkündete Tim Cook auf der Keynote, dass man sich über die breite Unterstützung im Kampf um die Verschlüsselung freue.

via

The post FBI soll iOS-Hack gefunden haben: Anhörung verschoben appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Währungsumrechnung ärgert Kunden vieler Länder

Schon häufiger wurde Apples Preisgestaltung außerhalb der USA kritisiert - vor allem dann, wenn Apple kaum nachvollziehbare Umrechnungskurse wählte. Im Falle des iPhone SE werden beispielsweise auf wundersame Weise aus 399 Dollar 489 Euro. Der Dollarpreis enthält keine Mehrwertsteuer, der Europreis schon. Rechnet man allerdings nach, ergibt sich eine ziemlich große Lücke. 399 Dollar netto entsp...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kauft Apple Grafikchip-Hersteller Imagination Technologies?

PowerVR GR6500

Gerüchteweise steht Apple vor dem Kauf von Grafikchip-Hersteller Imagination Technologies, der bekannt ist für seine PowerVR-GPU. Apple könnte dann eigene Grafik-Chips designen, die deutlich leistungsfähiger wären. Apple befände sich in fortgeschrittenen Gesprächen zur Übernahme von Imagination Technologies, dem Grafikchip-Hersteller aus Großbritannien. Ars Technica will dies aus einer Quelle erfahren haben, die Kenntnis von den Verhandlungen (...). Weiterlesen!

The post Kauft Apple Grafikchip-Hersteller Imagination Technologies? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rückbesinnungen oder Rückschritt? Das iPhone SE

Tim Cook Produktpräsentation (c) Apple

Das ist sie nun also, die Small Edition oder wie wir früher sagten, das iPhone 5. Wenige Tage vor dem 40. Geburtstag von Apple am 1. April 2016 stellt das Unternehmen ein iPhone vor, das an ein Smartphone von vor vier Jahren erinnert. 2012 wurde das iPhone 5 vorgestellt. Gut, der Fingerabdrucksensor (Touch ID) kam erst im Jahr darauf mit dem iPhone 5s. Doch optisch wirkt das iPhone SE eben wie ein 5er. Hat da jemand beim Aufräumen im Lager dutzende Kisten mit iPhone 5s-Gehäusen gefunden und ausgerufen: „Hey, die können wir doch noch mal verwenden.“ Was für eine Idee! Was treibt Apple? Was treibt Tim Cook?

Gefährliche Konfrontation

Das iPhone schrumpft auf bekannte Größe und auch das iPad Pro wird so groß bzw. klein wie die bisherigen iPads (9,7 Zoll). Innovationen? Fehlanzeige! Tim Cook wandelt derzeit auf dünnem Eis. Den Mut für seine öffentlich losgetretene Diskussion über digitale Privatsphäre und die damit einhergehende Konfrontation mit dem FBI kann man ihm gar nicht hoch genug anrechnen. Schließlich ist das nicht ungefährlich in einem Land, in dem es schnell als unpatriotisch gilt, wenn man sich weigert, Daten aus einem Terroristen-Handy auszulesen. Das könnte ein radikaler und konservativer Bewerber um das Amt des US-Präsidenten schnell für sich nutzen, um Stimmung zu machen.

iPhone SE und iPhone 5
Links neu: iPhone SE (2016), rechts alt: iPhone 5 (2012)

Wie spät ist es?

Stolz verkündet Tim Cook, dass derzeit weltweit eine Milliarde Apple Geräte aktiv sind. Doch wie viele davon am Handgelenk als smarte Uhr getragen werden, verrät er nach wie vor nicht. Die Apple Watch ist das erste Produkt, das Tim Cook nicht von seinem Vorgänger Steve Jobs „geerbt“ hat. Somit wird er daran gemessen. Google hat seine Datenbrille Google Glas vorerst zurück in die Schublade gelegt. Der Trend der Wearables schein also kein Selbstläufer zu sein. Die Apple Watch entfaltet ihre volle Funktionalität nur im Zusammenspiel mit einem iPhone. Der Kunde muss also zwei Apple-Produkte erwerben und stets bei sich tragen. Gut für Apple, doof für den Kunden. Wie es aussieht, haben sich dazu deutlich weniger Menschen durchringen können, als man in Cupertino erwartet hatte. Anders kann man das Schweigen zu den Zahlen als auch die aktuelle Preissenkung auf 299 Dollar bei der Apple Watch nicht deuten.

Abgefahren

Cook geht ein weiteres Wagnis ein. Man darf davon ausgehen, dass Apple an einem (Elektro-)Auto arbeitet. Das Automobil ist das ultimative mobile Gadget. Da wäre der Schritt für Apple nur konsequent. Zwar lassen immer mehr Autohersteller CarPlay in ihren Fahrzeugen zu, doch das kann sich ganz schnell ändern. Der Touchscreen im Armaturenbrett wird zum Differenzierungsmerkmal im Wettbewerb und ist für das Image des Herstellers inzwischen genauso wichtig wie das Logo auf der Kühlerhaube. Warum sollten die etablierten Hersteller dieses Feld Apple oder Google (Android Auto) überlassen?

Auf der anderen Seite muss man keine jahrzehntelange Erfahrung im Autobau haben, um ein technisch perfektes Auto zu fertigen. Das hat Tesla eindrucksvoll bewiesen. Doch die etablierten Autohersteller werden alles tun, um die Konkurrenz durch Apple, Google und Tesla im Zaum zu halten. Im Massenmarkt der Smartphones mag Samsung Apple das Leben ein wenig schwerer machen. Im Automarkt werden die Alteingesessenen Apple dicke Brocken in den Weg legen. Hinzu kommen regulatorische Zulassungshürden in den einzelnen Ländern, und niemand wird sein Auto im Jahresrhythmus wechseln.

Nicht auf andere schielen

Es wirkt so, als hätte man bei Apple auf die anderen geschielt und nicht viel Erfolg damit gehabt. Die Hersteller der Android-Hardware, allen voran Samsung, Huawei und HTC, haben den Trend zu immer größeren Smartphones losgetreten. Apple hat sich mit der 6er-Serie diesem Druck gebeugt und rudert nun zurück. Android-Geräte gibt es sehr günstig. Das Marktsegment wollte man mit dem farbenfrohen iPhone 5c bedienen. Doch von dem „günstigen“ iPhone ist heute keine Rede mehr. Sucht man auf Apples Webseite nach einem iPhone 5c sind die ersten drei Treffer aktuellen Produkten vorbehalten.

Suche bei Apple nach einem iPhone 5cDoch warum wählt Apple Speichergrößen von 16 und 64 GB beim aktuellen iPhone SE? Die 16 GB sind doch inzwischen etwas klein und zu 64 GB ist es ein riesiger Sprung. Warum nicht 32 und 64 GB?

Fragen wirft auch die Preispolitik auf, da wird es immer verrückter. Gilt bereits seit Jahren bei Apple der 1:1 Umtauschkurs zwischen Dollar und Euro, langen die Amerikaner nun richtig zu. Sollen die Europäer doch blechen. Ein iPhone SE mit 16 GB und ohne Mobilfunkvertrag kostet in den USA 499 Dollar (aktuell ca. 445 Euro). In Deutschland muss man für das selbe Geräte 589 Euro auf den Tisch legen − 144 Euro mehr. Warum und vor allem mit welcher Begründung?

Der Bodenständige

Der Satz wurde schon häufig gesagt, jedoch noch nicht von jedem: Tim Cook ist kein Visionär wie Steve Jobs. Er ist ein solide Manager, ein Bewahrer. Eben genau so, wie er bei seinen Auftritten wirkt: Bodenständig, sachlich und ohne übergroßes Ego (lässt andere Manager auf die Bühne). Vielleicht ist das auch gut so. Wahrscheinlich rennen ab dem 31. März 2016 wieder die Massen in die Apple Stores und kaufen Millionen iPhone SE. Vermutlich kann es noch Jahre so weiter gehen. Die Skeptiker läuten zwar nach jeder Präsentation die Totenglocke für Apple, doch die Quartalszahlen sprechen jedes Mal eine andere Sprache.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Zahlen von Apple

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Wie bei jeder Keynote präsentierte Tim Cook zuerst einmal die Unternehmenszahlen, die bislang erreicht werden konnten. Hier sind sicherlich ein paar Überraschungen dabei, aber diese wollen wir euch nun im Detail präsentieren: Apple hat damit begonnen, den vierzigsten Geburtstag des Unternehmens hervorzuheben, der am 1. April gefeiert wird. Zudem konnte der Konzern nun eine Milliarde aktive Geräte mit iOS bekannt gegeben. Das ist natürlich eine Zahl, die man sich vor einigen Jahren nicht erwartet hätte. Zudem gab Tim Cook bekannt, dass man aufgrund der FBI-Vorfälle nicht davon Abstand halten wird, die eine Milliarde Nutzer zu schützen.

Weiters wurde seitens Apple betont, dass rund 90 Prozent alle Fabriken und Offices mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Dies hat man mittels Solar-Farmen und erneuerbaren Energien wie zB Windkraft realisiert. Die Serverzentren werden überhaupt zu 100% von erneuerbaren Energien gespeist. Erstaunlich ist, dass 99 Prozent der Verpackungen von Apple recycelt werden und aus erneuerbaren Werkstoffen bestehen. Klar dürfte sein, dass Apple hier versucht sein Image in diesem Bereich noch weiter zu steigern.

Zusätzlich lässt sich feststellen, dass Health-Kit bei Apple im Hintergrund intensiv weiterentwickelt wird und sich das Unternehmen somit immer mehr im medizinischen Bereich ausdehnt. Apple kann bis jetzt schon einige große Erfolge vorweisen und arbeitet in den nächsten Jahren noch weiter mit den führenden Kliniken zusammen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Night Shift: Automatische Aktivierung bei Sonnenuntergang einschalten

Die automatische Aktivierung von Night Shift ist in iOS 9.3 möglicherweise deaktiviert. Wir verraten euch, wie ihr die neue Funktion komplett nutzen könnt.

Night Shift automatisch aktivieren

Heute Vormittag hat uns appgefahren-Leser Maik eine sehr interessante Mail geschrieben. „In der Keynote hieß es noch, dass Night Shift anhand der Position auf der Erde und der Uhrzeit den Sonnenstand erkennt und sich dementsprechend aktiviert. Auf meinem iPhone 6s und dem iPad Air 2 ist nur eine feste Zeiteinstellung (Standard 22-7 Uhr) oder eine manuelle Aktivierung möglich. Hab ich die Präsentation falsch verstanden oder was läuft da schief?“

Die schlechte Nachricht: Auf den Geräten von Maik läuft tatsächlich etwas schief. Gute Nachrichten gibt es dafür gleich drei: Maik hat die Präsentation ganz und gar nicht falsch verstanden. Und er ist längst nicht allein mit dem Problem, denn bei mir war die entsprechende Einstellung nicht zu finden. Glücklicherweise gibt es für diesen kleinen Hakler aber eine sehr einfache Erklärung.

Um die automatische Aktivierung und Deaktivierung von Night Shift bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang zu aktivieren, muss zunächst die automatische Zeitzonen-Einstellung aktiviert werden. Schließlich muss das iPhone oder das iPad wissen, in welcher Zeitzone ihr euch aktuell herumtreibt, um die genaue Uhrzeit des Sonnenuntergangs bzw. des Sonnenaufgangs zu kennen. Die automatische Zeitzonen-Einstellung findet ihr gut versteckt in der Settings-App: Einstellungen – Datenschutz – Ortungsdienste – Systemdienste.

Wie gefällt euch Night Shift bisher?

Danach könnt ihr in den iOS-Einstellungen unter Anzeige & Helligkeit das Night Shift Menü aufrufen und zunächst den Punkt „Planmäßig“ aktivieren. Sollte danach eine genaue Uhrzeit auftauchen, klickt ihr auf genau diesen Punkt und aktiviert im folgenden Menü den automatischen Zeitplan für „Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang“.

Ich habe Night Shift gestern Abend zum ersten Mal getestet, da ich die Beta auf einem älteren Gerät genutzt habe. Mindestens erforderlich ist ja bekanntlich ein iPhone 5s oder neuer, iPad Pro, iPad Air oder neuer, iPad mini 2 oder neuer oder ein iPod touch der sechsten Generation. Zunächst einmal war die Umstellung auf die gelblichen Farben doch ziemlich krass, aber bereits nach wenigen Minuten war die ganze Sache doch recht angenehm.

Apple schreibt zu diesem Thema übrigens: „Viele Studien haben gezeigt, dass dein Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander geraten kann, wenn du abends hellem blauen Licht ausgesetzt bist. Dadurch fällt das Einschlafen eventuell schwer. Night Shift nutzt Ortungsdienste und Uhr deines iOS Geräts, um zu bestimmen, wann bei dir die Sonne untergeht. Dann ändert es die Farben des Displays automatisch hin zum wärmeren Ende des Spektrums, um deine Augen zu schonen.“

Abschließend die Frage an euch: Habt ihr iOS 9.3 schon installiert und Night Shift ausprobiert? Wie gefällt euch die neue Funktion?

Der Artikel Night Shift: Automatische Aktivierung bei Sonnenuntergang einschalten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill® HD (Full)

Hast du das Prequel dieses faszinierenden Abenteuers schon gespielt? Lass dir Special Enquiry Detail: The Hand that Feeds nicht entgehen – für iPad und iPhone! 

Benutze deine Wimmelbildfertigkeiten, um den brutalen Mord an ein Reihe junger Bräute zu untersuchen. 
Nach der Aufklärung eines aufsehenerregenden Mordfalls an der Tochter eines Wohltäters tauchen die Polizisten der SED, Turino und Lamonte, in den Fall eines Serienmörders ein, der als der Verlobungskiller bekannt ist. Die Arbeit an den Tatorten und die Befragung wichtiger Zeugen verstrickt die Detectives in ein Netz von Hinweisen und Irrwegen. Hilf ihnen bei der Suche nach Fakten und sammle Beweise, um den Mörder zu schnappen, bevor er erneut zuschlägt. Tauch in Special Enquiry Detail: Engaged to Kill ein und hilf mit, den Übeltäter seiner gerechten Strafe zuzuführen! 

● Sechs höchst faszinierende Kapitel 
● 44 Schauplätze zum Untersuchen 
● 22 Minispielrätsel zum Lösen 
● Ein herausfordernder Fall mit mehreren Verdächtigen 
● Unterstützt Game Center 
● Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads 
____________________________ 

Spiel verfügbar in: Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch, Koreanisch, Chinesisch, Japanisch

WP-Appbox: Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™ (Full) (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Special Enquiry Detail: Engaged to Kill® HD (Full) (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 22. März (5 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalPreviewum 14:56h

    „Walking Dead: The Game – Season 3“ Ende des Jahres

    Was bereits vermutet wurde, ist nun Gewissheit: Telltale Games CEO Kevin Bruner hat im Interview mit Mashable angekündigt, dass Walking Dead: The Game – Season 3 Ende des Jahres erscheinen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalUpdateum 13:55h

    Neuerungen für „Modern Combat 5: Blackout“

    Gameloft hat seinem Shooter Modern Combat 5: Blackout (AppStore) ein Update spendiert. Es gibt ein verbessertes Spielerstellungssystem, neue Waffen-Upgrades, mehr Belohnungen und die Unterstützung von ReplayKit und 3D Touch für den F2P-Titel.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalUpdateum 13:44h

    Ostern in „Ski Safari 2“

    Ski Safari 2 (AppStore) stimmt euch auf Ostern ein, denn im jüngsten Update haben Häschen die Berge erobert und überall Eier versteckt.
    Ski Safari 2 iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 07:26h

    Keynote im Video

    Wer gestern Abend die Keynote verpasst hat und gerne noch einen Blick auf die Präsentation des neuen iPhone SE und dem iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Display werfen möchte, der kann dies dank der Aufzeichnung der Präsentation auf dieser Seite tun.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 07:25h

    iOS 9.3 jetzt verfügbar

    Wie am gestrigen Abend auf der Keynote bekanntgegeben, hat Apple den Download von iOS 9.3 freigegeben. Und auch die neuen Versionen tvOS 9.2, watchOS 2.2 & OS X 10.11.4 können nun auf eure Apple-Geräte heruntergeladen werden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 22. März (5 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Unsere FAQ zur 9,7-Zoll-Version des neuen Apple-Tablets

iPad Air 3? iPad Air Pro? Nein, Apple hat gestern ein für alle Mal klargestellt, dass das neue 9,7-Zoll-Tablet ebenfalls auf dem Namen iPad Pro hören wird. Weshalb man sich für diesen Namen entschied und was es sonst noch über Apples neuestes Tablet zu wissen gibt, erfahrt ihr in unseren ausführlichen FAQs.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internes Komitee: So ernst nimmt Apple den Datenschutz

Ein neuer Bericht des Wirtschaftsblattes Reuters zeigt, wie ernst Apple auch innerhalb des Unternehmens die Achtung der Privatsphäre seiner User nimmt. Demnach muss jedes umstrittene Produkt erst von einem Komitee von drei Privatsphären-Verantwortlichen akzeptiert werden.

Any collection of Apple customer data requires sign-off from a committee of three “privacy czars” and a top executive, according to four former employees who worked on a variety of products that went through privacy vetting […] The trio of experts […] are both admired and feared.

Dies plauderte ein ehemaliger Apple Mitarbeiter nun aus. Wirklich dringliche Themen werden zudem noch an den Apple-CEO Tim Cook weitergeleitet.

Bearbeitung dauert Monate

Dem Bericht zufolge dauert es für gewöhnlich einen Monat, bis das aus dedizierten Experten bestehende Komitee das Produkt akzeptiert. In einigen Fällen diskutierten die Verantwortlichen aber sogar über ein Jahr lang, bis sie ihr Okay übergaben – oder eben nicht.

So kommt es nicht selten vor, dass die drei Experten auch mal ein Produkt aus Datenschutz-Gründen ablehnen. Dem Bericht zufolge verneinten die Hüter zum Beispiel eine Änderung in iAds. So sah das iAds-Team ursprünglich vor, Profile der Nutzer an Werbetreibende weiterzugeben, die die Werbebanner zu sehen bekommen. Die Änderung aber wurde abgelehnt, was schließlich wahrscheinlich auch zur Einstellung von iAds geführt hat.

Auch Siri musste offenbar in letzter Minute entscheidend umgebaut werden, sodass Sprachdaten und persönliche Daten getrennt gespeichert werden:

Privacy leaders insisted that voice data on what users say to Siri should be stored separately from personally identifiable information, according to a former Apple employee who attended some of the meetings.

Über die Existenz des Komitees war bislang nichts bekannt. Doch es zeigt abermals, wie ernst Apple den Datenschutz nimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Appe SIM fest im 9,7 Zoll iPad Pro integriert

Appe SIM fest im 9,7 Zoll iPad Pro integriert. Die Vorstellung des neuen 9,7 Zoll iPad Pro liegt mittlerweile ein paar Stunden hinter uns. Während des Events ist Apple auf zahlreiche Details des Gerätes eingegangen. Allerdings zeigen sich im weiteren Verlauf auch noch weitere Neuerungen, auf die das Unternehmen während der Keynote nicht hingewiesen hat. Unter anderem spendiert Apple dem Gerät eine integrierte Apple SIM.

apple_sim_telekom

Integrierte Apple SIM beim 9,7 Zoll iPad Pro

Wenn wir uns richtig erinnern, so ist das neue 9,7 Zoll iPad Pro das erste Apple Produkte, welches über eine fest integrierte Apple SIM verfügt. Beim 12,9 Zoll iPad Pro, iPad Air 2 und iPad mini 4 heißt es, dass die Nano-SIM, die ihr ins Kartenfach einlegen könnt, die sogenannte Apple SIM unterstützt.

Dies ist auch beim neuen 9,7 Zoll iPad Pro der Fall, zusätzlich spricht Apple jedoch von einer integrierten Apple SIM.

Erstmals kam das Thema Apple SIM im Oktober 2014 auf. Kunden, die in den USA und Großbritannien kauften, konnten sich über eine vorinstallierte Apple SIM entscheiden, mit der Anwender Kurzverträge bei verschiedenen Mobilfunkprovidern abschließen können, um flexibel im In- und Ausland zu surfen. Seit Juli 2015 ist die Apple SIM auch in Deutschland verfügbar, dabei arbeitet Apple mit verschiedenen Anbietern zusammen. Hierzulande kommt die Telekom als einziger deutscher Anbieter zum Zuge. Auf Nachfrage antwortet uns die Telekom wie folgt

Das 9,7“ iPad Pro verfügt neben der technischen Ausstattung für eine normale SIM-Karte auch über eine integrierte, nicht herausnehmbare Apple SIM. Als einziger deutscher Mobilfunkanbieter ermöglicht die Telekom die Nutzung dieser integrierten Apple SIM. Mit der Apple SIM kann man bei einer gelegentlichen Internetnutzung Daten-Flatrates direkt über das iPad Pro 9,7“ buchen – eine gute Alternative für alle, die ihr Gerät ohne Vertrag gekauft habe. Für eine regelmäßige Nutzung von mobilen Daten auf ihrem iPad Pro  empfehlen wir unseren Kunden den Abschluss eines Telekom Vertragstarifes. Hier erhalten sie bei Vertragsabschluss weiterhin eine reguläre 4FF NanoSIM-Karte, mit der sie wie gewohnt ihren Vertragstarif auf dem iPad Pro nutzen können. Wir werden die Apple SIM Funktionalität ab dem 22. März 2016  unterstützen.

Beim neuen 9,7 Zoll iPad Pro ist es nicht nur möglich, die Nano-SIM eures Mobilfunkanbieters einzulegen, eine Apple SIM ist zusätzlich integriert, so dass ihr im Fall X Kurzzeitverträge mit einem Anbieter abschließen könnt, wenn ihr mobiles Datennetz, sei es im In- oder Ausland, benötigt. Apple macht jedoch wie folgt auf der Webseite für technische Daten aufmerksam

Die integrierte Apple SIM im iPad Pro (9,7″) ist beim Kauf bei einigen Mobilfunkanbietern möglicherweise deaktiviert. Weitere Infos gibt es beim jeweiligen Mobilfunkanbieter. Die Apple SIM und die integrierte Apple SIM sind nicht in China verfügbar.

Ob es sich bei der integrierten Apple SIM tatsächlich um eine physikalische SIM-Karte handelt, die fest verbaut ist, oder ob Apple das Ganze lediglich mit einem kleinen Chip umsetzt, ist derzeit unbekannt. Eine solche Umsetzung könnten wir uns auch durchaus beim kommenden iPhone 7 vorstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify hat jetzt 30 Millionen Nutzer, die zahlen

Der Streaming-Dienst Spotify kann sich nun über 30 Millionen Nutzer freuen.

Daniel Ek, CEO von Spotify, hat auf Twitter einen großen Meilenstein verkündet. Inzwischen nutzen 30 Millionen Leute das umfangreiche Streaming-Angebot. Als kleinen Fun Fact fügt er hinzu, dass kein einiger Kubaner darunter ist.

Spotify Screen

Spotify nun mit 30 Millionen Usern

Eigenen Angaben zufolge wächst auch die Anzahl der bezahlenden Nutzer immer weiter an. Der Start von Apple Music scheint dem Unternehmen doch nicht so schwer zuzusetzen, wie ursprünglich vermutet. Allerdings nutzen die meisten Spotify-User das Gratis-Angebot ohne monatliche Abo-Gebühren: 75 Millionen User.

Spotify Music Spotify Music
(51)
Gratis (universal, 79 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: „600 Mio. Menschen nutzen alte Windows-PCs – das ist traurig, sehr traurig!“

iPad Pro: „600 Mio. Menschen nutzen alte Windows-PCs – das ist traurig, sehr traurig!“ auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Apple Executive Schiller erklärte gestern im Zuge der iPad Pro 9,7-Zoll-Version-Vorstellung, dass es aktuell mehr als 600 Millionen Menschen gäbe, die einen Windows PCs nutzen, der älter als fünf Jahre […]

Der Beitrag iPad Pro: „600 Mio. Menschen nutzen alte Windows-PCs – das ist traurig, sehr traurig!“ erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Justizministerium vertagt Anhörung mit Apple um zwei Wochen

Am heutigen Dienstag wäre es eigentlich zu der ersten großen Anhörung von Apple vor einem US-Gericht gekommen. Der Richter hat den Termin auf Bitten des Justizministeriums nun aber um zwei Wochen verschoben. Als Grund wird angegeben, dass das FBI neue Hinweise für eine Möglichkeit zum Entsperren des betreffenden iPhones erhalten habe und daher die Hilfe von Apple womöglich gar nicht mehr notwendig sei.

Bis 5. April will das FBI nun feststellen, ob sich das iPhone – ohne der Gefahr, die...

US-Justizministerium vertagt Anhörung mit Apple um zwei Wochen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (22.3.)

Auch am heutigen Dienstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Dream Machine : Das Spiel
(32)
1,99 € 0,99 € (universal, 61 MB)
Runestone Keeper Runestone Keeper
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 104 MB)
Super Tank Battle Super Tank Battle
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (iPhone, 15 MB)
Motorsport Manager Motorsport Manager
(152)
1,99 € Gratis (universal, 216 MB)
Stardrop Sprint Stardrop Sprint
(4)
0,99 € Gratis (iPhone, 19 MB)
Sproggiwood Sproggiwood
(1)
9,99 € 4,99 € (universal, 138 MB)
Knock-Knock Knock-Knock
(6)
2,99 € 1,99 € (universal, 269 MB)
King Cashing: Slots Adventure
(45)
2,99 € 0,99 € (universal, 18 MB)
Supermarket Management 2 (Full) Supermarket Management 2 (Full)
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (iPhone, 80 MB)
Supermarket Management 2 HD (Full) Supermarket Management 2 HD (Full)
(4)
4,99 € Gratis (iPad, 204 MB)
Muffin Knight Muffin Knight
(43)
0,99 € Gratis (universal, 125 MB)

Muffin Knight Screen

Infinite Skater Infinite Skater
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 114 MB)
Osmos Osmos
(200)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 18 MB)
Osmos for iPad Osmos for iPad
(556)
4,99 € 0,99 € (iPad, 20 MB)
Mental Hospital: Eastern Bloc II
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 208 MB)
SUBURBIA Stadtgebäude Brettspiel SUBURBIA Stadtgebäude Brettspiel
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (iPad, 51 MB)
RobotNGun RobotNGun
(18)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 43 MB)
RobotNGunHD RobotNGunHD
(16)
3,99 € 0,99 € (iPad, 84 MB)
The Deadshot The Deadshot
(5)
0,99 € Gratis (universal, 82 MB)
F-SIM Space Shuttle F-SIM Space Shuttle
(70)
5,99 € 4,99 € (universal, 44 MB)
Ricochet: Retro Space Shooter
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 56 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(18)
0,99 € Gratis (universal, 170 MB)
Welt der Biere - Das Bierquiz Welt der Biere - Das Bierquiz
(2)
0,99 € Gratis (universal, 83 MB)
Goat Simulator Goat Simulator
(16)
4,99 € 0,99 € (universal, 159 MB)
TruckSimulation 16 TruckSimulation 16
(29)
2,99 € 0,99 € (universal, 473 MB)
F1™ Challenge F1™ Challenge
(38)
2,99 € 1,99 € (universal, 218 MB)
Formino Formino
(6)
0,99 € Gratis (universal, 4.9 MB)
F1 2009 Game F1 2009 Game
(226)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 94 MB)
Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(33)
3,99 € 2,99 € (universal, 257 MB)
Office Story Office Story
(12)
2,99 € Gratis (universal, 66 MB)
Cybernarium Cybernarium
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 21 MB)
This War of Mine This War of Mine
(9)
14,99 € 3,99 € (universal, 358 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.3.)

Auch am Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

TotalReader Pro - The BEST eBook reader TotalReader Pro - The BEST eBook reader
(1)
5,99 € Gratis (universal, 99 MB)
Das Bewusstsein App Das Bewusstsein App
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 45 MB)
Mosaic. Mosaic.
(2)
1,99 € Gratis (iPhone, 20 MB)
Orderly - To-do Lists, Location based Reminders and Tasks. Orderly - To-do Lists, Location based Reminders and Tasks.
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 18 MB)
Hausmittel für Kinder PRO Hausmittel für Kinder PRO
(3)
2,99 € Gratis (universal, 53 MB)
Natürliche Hausmittel PRO Natürliche Hausmittel PRO
(3)
2,99 € Gratis (universal, 60 MB)

iWriter Pro Screen

Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 80 MB)
Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale
(1)
3,99 € 1,99 € (iPasd, 75 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(61)
2,99 € 0,99 € (iPad, 348 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(22)
79,99 € 49,99 € (88 MB)

Foto/Video

Instaflash Pro Instaflash Pro
(2)
4,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Relight - Bessere Fotos Relight - Bessere Fotos
(8)
3,99 € 0,99 € (universal, 10 MB)
15Seconds Photo Movie 15Seconds Photo Movie
(3)
1,99 € Gratis (universal, 161 MB)

Musik

HDS iSound HDS iSound
(2)
59,99 € 49,99 € (iPad, 251 MB)
iVoxel iVoxel
Keine Bewertungen
6,99 € 4,99 € (universal, 52 MB)
Addictive microSynth Addictive microSynth
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (iPhone, 17 MB)
iSyn Poly iSyn Poly
(3)
1,99 € 0,99 € (iPad, 13 MB)
Tera Synth Tera Synth
(4)
19,99 € 9,99 € (iPad, 15 MB)

Kinder

Mickey Mouse Clubhouse - Color & Play Mickey Mouse Clubhouse - Color & Play
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 170 MB)
Mein Flughafen Wunderwimmelbuch Mein Flughafen Wunderwimmelbuch
(21)
3,99 € 0,99 € (universal, 300 MB)
Toca Nature Toca Nature
(45)
2,99 € 1,99 € (universal, 69 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.3.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Magnet Magnet
(304)
2,99 € 0,99 € (0.5 MB)
Calendar 366 Plus Calendar 366 Plus
(1)
6,99 € 4,99 € (0.9 MB)
Super Refocus - Add Focus and Depth to Photos Super Refocus - Add Focus and Depth to Photos
(9)
14,99 € 4,99 € (14 MB)
Erde 3D Erde 3D
(33)
2,99 € 0,99 € (282 MB)
Affinity Photo Affinity Photo
(44)
49,99 € 39,99 € (262 MB)

Affinity Photo Screen

Mr Corner Mr Corner
(1)
1,99 € 0,99 € (3.5 MB)
PDF Converter Master PDF Converter Master
(4)
29,99 € 24,99 € (68 MB)
Colossus Colossus
(1)
1,99 € Gratis (2.8 MB)
Live TV Live TV
(56)
4,99 € 2,99 € (5.8 MB)
To MP3 Converter To MP3 Converter
(29)
14,99 € 9,99 € (8.9 MB)
MP3 Normalizer MP3 Normalizer
(4)
14,99 € 9,99 € (7.7 MB)
Snapheal Snapheal
(7)
14,99 € 7,99 € (78 MB)
Boom 2: The Best Audio Enhancement App
(14)
19,99 € 14,99 € (7.5 MB)
iA Writer iA Writer
(6)
19,99 € 9,99 € (8.6 MB)

Spiele

Deponia: The Complete Journey
(1)
44,99 € 39,99 € (7903 MB)
Supermarket Management 2 (Full) Supermarket Management 2 (Full)
(5)
6,99 € Gratis (99 MB)
Enigmatis 2: Die Nebel von Ravenwood (Full)
(3)
6,99 € 2,99 € (748 MB)
Perfect Angle: Das beste Puzzle-Spiel, das auf optischen ...
Keine Bewertungen
5,99 € 2,99 € (384 MB)

Perfect Angle Screen

Wings! Remastered Edition Wings! Remastered Edition
(3)
14,99 € 7,99 € (433 MB)

Dungeons 2 Dungeons 2
(1)
39,99 € 19,99 € (3588 MB)
Crowntakers Crowntakers
(1)
14,99 € 7,99 € (264 MB)
Tropico 5 Tropico 5
(11)
22,99 € 11,99 € (2642 MB)
Omerta - City of Gangsters Omerta - City of Gangsters
(1)
29,99 € 14,99 € (1215 MB)
The Silent Age The Silent Age
(3)
9,99 € 2,99 € (301 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(87)
19,99 € 9,99 € (8169 MB)
Never Alone Never Alone
(1)
17,99 € 14,99 € (3781 MB)
Hack RUN Hack RUN
(15)
0,99 € Gratis (2.8 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iPad Air 1 eingestellt, iPad Air 2 im Preis gesenkt

Apple hat im Zuge der Einführung des kleinen iPad Pro Veränderungen in der iPad-Produktpalette vorgenommen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur 99 Cent: Dungeon Crawler „Runestone Keeper“ günstig wie nie

Den im Herbst 2015 im AppStore erschienenen Dungeon Crawler Runestone Keeper (AppStore) von Cimu Software könnt ihr aktuell so günstig wie nie auf eure iPhones und iPads laden.

Statt regulär 2,99€ zu bezahlen, bekommt ihr die Universal-App aktuell für nur 99 Cent. Der bisherige Tiefstpreis lag bei 1,99€, der nun noch einmal um einen Euro unterboten wurde. Die aktuell anfallenden 0,99€ sind wahrlich ein Schnäppchenpreis für diesen im AppStore mit 4,5 Sternen bewerteten Dungeon Crawler für iOS.
Runestone Keeper iOS
Runestone Keeper (AppStore) ist ein klassischer Genre-Vertreter mit Permadeath und Elementen von RPGs und Kartenspielen. Als todesmutiger Held stürzt ihr euch durch viele kleine Kerkerräume, in denen zahllose Kreaturen und Feinde auf euch warten. Sie gilt es in rundenbasiertem Gameplay einem nach dem anderen aus dem Weg zu räumen.

Auf jeder Bodenplatte, die ihr auf der Suche nach dem Ausweg betretet, können neue Gefahren lauern, aber auch positive Überraschungen wie Gold, Tränke, Ausrüstungsgegenstände und Waffen auf euch warten. Weitere Informationen zu diesem gelungenen Dungeon Crawler für iOS gibt es in unserer Spiele-Vorstellung.

Der Beitrag Nur 99 Cent: Dungeon Crawler „Runestone Keeper“ günstig wie nie erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HD-Neuauflage von Day of the Tentacle erschienen

Day of the Tentacle Remastered erschienen

Mit Day of the Tentacle Remastered steht ab sofort eine grafisch aufgehübschte Version des Adventure-Klassikers aus dem Jahre 1993 für PC, Mac, PS4 und PS Vita bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tyme 2 zum Sparpreis: Beliebte Zeiterfassungs-App von 14,99 Euro auf 1,99 Euro reduziert

Im Zuge einer Preisaktion namens „TwoDollarTuesday“ hat der deutsche Entwickler von Tyme 2 seine Mac-App radikal reduziert.

Tyme 2

Tyme 2 (App Store-Link) ist erst vor kurzem für den Mac erschienen, auch wir haben über die neue Version der bekannten Zeiterfassungs-App berichtet. Zu diesem Zeitpunkt Ende Februar 2016 musste man für Tyme 2 noch 14,99 Euro im deutschen Mac App Store bezahlen, zwischendurch gab es kleinere Preisaktionen, während der die Anwendung auf 10,99 Euro reduziert wurde. Nur am heutigen 22. März 2016 gibt es Tyme 2 zum Schnäppchenpreis von kleinen 1,99 Euro – bei Interesse heißt es also besser gleich zuzuschlagen, um das Angebot in Anspruch zu nehmen. Die ebenfalls erhältliche iOS-Universal-App (App Store-Link) wurde nicht reduziert und ist weiterhin für 4,99 Euro im App Store zu erstehen.

Laut Aussagen des Entwicklers ist Tyme ein „einfaches Zeiterfassungs-Tool für jeden, der einen Überblick über seine Arbeitszeiten und seine Auslastung haben möchte“. Die App bietet einen praktischen Überblick über gearbeitete Zeiten, das Budget und bevorstehende Abgabetermine, verfügt über ein Archiv zum Ablegen von erledigten Projekten und kann mehrere Timer gleichzeitig aktiv haben.

Tyme 2 verfügt über iCloud- und Dropbox-Sync

Neben den erfassten Zeiten lassen sich mit Tyme 2 auch Fahrtkosten und Fixkosten erfassen, zudem gibt es die Möglichkeit, Rechnungen zu erstellen und diese zu exportieren. Die Abrechnungen werden so angelegt, dass eine doppelte Rechnungsstellung verhindert wird. Tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Ansichten helfen, die gesammelten und ausgewerteten Daten übersichtlich einzusehen. Die Statistik verfügt darüber hinaus über eine Vorschau über die Auslastung in den nächsten Wochen – so weiß man, auf welches Pensum man sich einstellen muss.

Mit weiteren Funktionen wie einem iCloud- oder Dropbox-Sync zwischen verschiedenen Geräten, einer Kalender-Synchronisation für erfasste Zeiten, Erinnerungen für abgelaufene Timer oder Budget-Überschreitungen, einem Geofencing-Feature zum Ein- und Ausstempeln sowie Split View- und Multitasking-Optionen für neuere iPad-Geräte ist Tyme 2 nach wie vor eines der praktischsten und übersichtlichsten Zeiterfassungs-Werkzeuge im Apple-Kosmos.

Der Artikel Tyme 2 zum Sparpreis: Beliebte Zeiterfassungs-App von 14,99 Euro auf 1,99 Euro reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 850 Mio: Apple soll britischen Chip-Designer übernehmen

Die PowerVR-GPUs, die in nahezu jedem iPad stecken, stammen von dem britischen Unternehmen Imagination Technologies, an dem Apple bereits mit einem recht großen Aktienanteil beteiligt ist. Medienberichten zufolge, soll Apple den Chip-Designer nun sogar gänzlich verschlingen. Seit 2009 hält Apple bereits 9,5 Prozent an Imagination Technologies.

Apple-A8-chip-11

Die Übernahmegespräche mit Imagination Technologies sollen laut Informationen, die Ars Technica (via 9to5mac) vorliegen, bereits fortgeschritten sein. So würde Apple folglich vom prominentesten Kunden zum Eigentümer avancieren. Für Apple wäre die Übernahme nur ein logischer Schritt. So könnte die GPU-Entwicklung dann „inhouse“ durchgeführt werden, was deutlich bequemer ist.

Auch beim iPhone, iPod touch und Apple TV kommt mittlerweile Technik des Unternehmens zum Einsatz. So ist die GXA6850 des A8X-Chips sogar ein Custom-Design, das also speziell für Apple angefertigt wurde.

Imagination Technologies hat einen aktuellen Marktwert von 850 Millionen US-Dollar. Die Übernahme wäre für Apple mit der größte Zukauf in der Geschichte. Seit Februar erfährt das britische Unternehmen vermehrt eine Umstrukturierung, um Geld sparen zu können. Das Kerngeschäft soll zunehmend die Produktion der PowerVR-GPUs darstellen, ganz nach Apples Geschmack also.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-Sicherheitslücke offenbart Fehler in Apples Krypto-Infrastruktur

iMessage-Sicherheitslücke offenbart Fehler in Apples Krypto-Infrastruktur

Professor Matt Green von der Johns-Hopkins-Universität hat Details zu dem von ihm entdeckten Angriff auf Apples Messenger vorgestellt. Er empfiehlt Apple, die eigene Krypto aufzugeben und Moxie Marlinspikes Signal-Verschlüsselung zu verwenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI: Unbekannter Dritter soll iPhone entschlüsseln können

Eigentlich sollte heute die erste Anhörung in der Auseinandersetzung zwischen Apple und dem FBI stattfinden. Doch am Vorabend beantragte das US-Justizministerium die Aufschiebung der Verhandlung, weil sich das Problem aus FBI-Sicht doch auch anders aus dem Weg räumen ließe. Entsperrmethode »von außen« Dem Antrag des Ministeriums zufolge demonstrierte eine »außenstehende Partei« am Sonntag ei...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 22.3.16

Bildung

WP-Appbox: The Adventurous Cloud—BabyBus (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: AR Circuits - Augmented Reality Electric Circuit Kit (2,99 €, App Store) →

WP-Appbox: First Grade Spelling Words (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Kids Learn ABC Letters (Kostenlos, App Store) →

Bücher

WP-Appbox: Reflections for Lent Daily 2016: Bible Notes from the Church of England (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Bruno by ablemagic (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Remote • Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: DTools (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Barbecue and Grills: SMART Cookbook of smokey food (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: beyondFoto (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Gifstory - GIF Camera and Editor (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Instaflash Pro (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Hooked (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: WOD X-Fit: XF Workouts of the Day for Fitness Enthusiasts (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Open protocol Home Automation (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Mark Sargent's Survival Guide to the End of the World as You know it - P.S. its Flat! (Kostenlos, App Store) →

Medizin

WP-Appbox: FotoMed (Kostenlos, App Store) →

Musik

WP-Appbox: Easily Use Music Synchronizer Manager & Player (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Pocket Wiki for Starbound (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Calca (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Delve Search (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Calca (Kostenlos*, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Korean Restaurants in Korea - Mashita (Seoul, Busan) (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ottawa's Best (Kostenlos, App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Kaomoji is Love (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Memorama Experience (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Supermarket Management 2 HD (Full) (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Numero Logic Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ramify (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ????:????,2016???????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Math City HD - Simple Maths game for kids (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Clean Comeback Generator (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: VeryPDF Web to PDF Converter (2,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Tipp: "Dünne Maus" im Magic Mouse Design ab 1.18 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Wer bei eBay nach dünnen, drahtlosen Mäusen sucht ("thin wireless") findet fast nur Mäuse im Design der Magic-Mouse.

Inkl. Mini-Sender und vor allem für PCs, also Windows- und Linux-Rechner.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPad Pro: Telekom unterstützt integrierte Apple-SIM

ipad-headerDas neue iPad Pro ist das erste Apple-Gerät, das zusätzlich zur klassischen SIM-Karten-Schublade mit einer fest integrierten, nicht herausnehmbaren Apple-SIM kommt. In Deutschland wird die Apple-SIM bereits seit letztem Jahr angeboten, musste bislang aber separat erworben und ins SIM-Kartenfach des iPad eingelegt werden. Wie die Telekom ifun.de gegenüber bestätigt hat, wird das Unternehmen als einziger […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Recycle & Reuse: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“

Apple Recycle & Reuse: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“ auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Apple begann sein gestriges Special Event unteranderem mit dem Thema Umweltschutz und nachhaltige Produktion. Eine gute Idee, sah sich Apple doch im vergangenen Jahr mit massiver Kritik in diesem Bereich […]

Der Beitrag Apple Recycle & Reuse: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“ erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote: Neuheiten aus dem Hause Apple

Wie bereits zu erwarten war, hat Apple im Rahmen seiner Keynote das iPhone SE sowie das iPad Pro vorgestellt. Üblicherweise neigen Produktpräsentationen des iPhone-Herstellers dazu, auch mal an der zwei Stunden Grenze zu kratzen. Dieses mal allerdings nicht. Nach knapp einer Stunde war bereits Schluss mit der ersten Keynote in 2016. Grund dafür ist schlicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Classroom-App für iPad ab sofort verfügbar

Bereits mit der ersten Beta zu iOS 9.3 hat Apple vor ein paar Monaten klar gemacht, dass das dritte große Update zu iOS 9 Vebresserungen für den Bereich der Bildung mit sich bringen wird. Seit gestern Abend steht die finale Version von iOS 9.3 für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung.

classroom

Apple Classroom-App für iPad ist da

iOS 9.3 bietet geteilte iPads für Schüler, einen Apple Schulmanager, Verwaltete Apple IDs und zudem steht ab sofort die neue Classroom App im App Store bereit. Damit möchte Apple im Bildungssektor weiter Fuß fassen.

Welche Features bietet die neue Classroom-App?

In der App Beschreibung heißt es unter anderem

Mit Classroom wird Ihr iPad zu einem leistungsstarken Unterrichtsassistenten, der Lehrkräfte dabei unterstützt, die Schüler durch den Unterricht zu führen, ihren Fortschritt zu prüfen und sie zu motivieren. Classroom ermöglicht es Ihnen, ganz einfach eine App auf den Geräten aller Schüler gleichzeitig zu öffnen oder für jede Gruppe von Schülern eine andere App zu öffnen. Classroom unterstützt den Lehrer dabei, sich auf das Unterrichten zu konzentrieren, damit die Schüler sich auf das Lernen konzentrieren können.

Es können Aufgaben erstellt, der Fokus auf das Wesentliche gelenkt oder Aufgaben unterbrochen werden. Mit der Bildschirmansicht können Lehrr sehen, was ihre Schüler sehen. Die Arbeit der Schüler kann per AppleTV in der Klasse präsentiert werden. Vergessene Passwörter können direkt im Klassenzimmer zurückgesetzt und die Geräte der Schüler können mithilfe von Gruppen verwaltet werden.

Klingt alles in allem nach einer spannenden App für den Schulalltag. Die neue Classroom-App ist 12,8MB groß, verlangt nach iOS 9.3 und liegt für iPad vor

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für Configurator

Das Programm Configurator ist in der Version 2.2 erschienen (Mac-App-Store-Partnerlink). Die kostenlose, ab OS X El Capitan lauffähige Apple-Anwendung dient zur Einrichtung und Verwaltung von iOS-Geräten zum Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Gründe für das Ende der 3D-Fernseher

Jahrelang wurde 3D als der nächste große Fernseh-Hype betrachtet. So richtig durchgesetzt hat sich das bislang nicht. Anfang Februar 2016 haben nun Samsung und LG leise, still und heimlich mehr oder weniger den Stecker gezogen.

Das Spektakel um Avatar im Winter 2009 war groß. Der 3D-Effekt auch. Viele Leute (so auch der Autor) waren von dem 3D-Film begeistert. Die Kinobranche freute sich auf eine neue Goldgrube und tat das, was man in Hollywood immer tut: Der Erfolg wird kopiert, und Teil...

Fünf Gründe für das Ende der 3D-Fernseher
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE: Apple stellt das neue 4-Zoll-iPhone vor

iPhone SE: Apple stellt das neue 4-Zoll-iPhone vor auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die Diskussion, ob und wie ein neues kleines 4-Zoll iPhone denn überhaupt Sinn macht, hat in den letzten Wochen die Netzgemeinde gespalten. Während sich die einen beschweren, dass Teil sei […]

Der Beitrag iPhone SE: Apple stellt das neue 4-Zoll-iPhone vor erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu im Apple Store: USB-C-Ladekabel für iPad Pro, Spitzen für Apple Pencil

Auf der Keynote, die Apple gestern veranstaltet hat, wurde das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll angekündigt. Gleichzeitig wurde erwähnt, dass das Pro-Zubehör entweder funktioniert (Apple Pencil) oder angepasst wurde (Smart Keyboard). Nun hat Apple noch etwas Zubehör in den Store gepackt für das iPad Pro.

USB-C-Kabel zum Aufladen

Besonders beim iPad Pro in 12,9 Zoll wiegt der große Akku schwer. Das merkt man spätestens dann, wenn er aufgeladen werden muss. Denn mit den klassischen Ladegeräten ist das Netzteil schon eine Weile beschäftigt. Dem will Apple nun entgegenwirken und hat ein USB-C-auf-Lightning-Kabel in den Apple Store gebracht. Es ist mit einem und zwei Metern Länge zu haben und kostet 29 bzw. 39 Euro. Es kann mit dem 29-Watt-USB-C-Netzteil verwendet werden (59 Euro), das man schon vom MacBook (Retina, Anfang 2015) her kennt. Interessantes Detail am Rande: Das iPad Pro in 12,9 Zoll beherrscht USB 3.0-Geschwindigkeiten, während das iPad Pro 9,7 Zoll nur USB 2.0 unterstützt – technisch ist das iPad Pro 9.7 Zoll wohl doch eher an einem „iPad Air 3“ dran, als Apple es zugeben will.

Neue Spitzen für den Apple Pencil

Wer aus irgendwelchen Gründen neue Spitzen für den Apple Pencil benötigt, kann diese nun direkt von Apple ordern. In der Verpackung sind vier Stück enthalten, die 25 Euro kosten. Besitzer eines Apple Pencils bekommen neben der Spitze, die schon montiert ist, genau eine zusätzliche und konnten sich darüber hinaus keine weitere dazu kaufen. Das hat Apple hiermit geändert, wenn es auch nicht gestern auf der Keynote angekündigt wurde. Der Austausch ist dabei denkbar einfach – einfach die alte Spitze abschrauben und die neue wieder aufschrauben.

[via 9to5mac]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will grüner werden: iPhone-"Killerroboter" Liam hilft

Liam

Während der Keynote zum iPhone SE hat der Konzern auch neue Umwelt- und Recyclinginitiativen angekündigt. 93 Prozent aller Standorte werden aktuell mit erneuerbaren Energieformen betrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calendar 366 Plus 1.3.0 - $4.99 (50% off)



Calendar 366 Plus lets you view, add, edit, and delete your events and reminders easily. Complete your reminders with just a single click. Search for addresses or locations and add geolocations to events (on OS X 10.11) and reminders. Create new events and reminders with details or just by typing in what's going on: "Meeting with John on Friday 3pm New York".

Calendar 366 Plus is the complete menu-bar calendar app. Just click on the menu bar item and get an overview of all your events and reminders.

Features
  • Quick menu bar access (hotkey)
  • Complete menu bar calendar app
  • Sync with OS X's account and calendar settings
  • 3 themes: Light / Dark / Darkest
  • Natural language support to create events or reminders
  • Menu item customization (icon, date/time, icon+date/time)
  • Swipe support for calendar (next/previous month/year)
  • Swipe support for events and reminders (delete, open in "calendar") (on OS X 10.11)
  • Detachable window
  • Localized date format with system settings
  • Show or hide calendar weeks
  • Quick search for events
  • Easily create, edit or delete events
  • Easily create, edit, complete or delete reminders
  • Search for locations and add geolocation information to events (on OS X 10.11) and reminders
  • Apple Maps support for events* and reminders with geolocation
  • Different settings to list forthcoming events
  • Switching between compact and full view
  • Define your own hotkey to open Calendar 366
  • Full Dark mode compatible
  • Black-and-white or coloured menu bar icon


Version 1.3.0:

Note: Now requires OS X 10.10 or later

New
  • Custom appearance: Light / Dark / Darkest
  • Location service and map support for events and reminders
  • Create events and reminders using natural language
  • Swipe support for calendar (next/previous month/year)
  • Swipe support for events and reminders (delete, open in "calendar")
  • Detachable window
  • Open events in OS X's calendar app
  • Delete reminders
  • Table right click menu
Improved
  • Autoclose window behaviour
  • Editing events and reminders
  • Menu bar string appearance
Bug-Fixes
  • Future reminders show "today"


  • OS X 10.10 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kauft Apple Imagination Technologies und entwickelt eigene Grafikchips?

Die PowerVR-Chips des namhaften Grafikspezialisten Imagination Technologies kommen in Hunderten Millionen Smartphones und anderen Mobilgeräten zum Einsatz, um dort für 3D-Beschleunigung zu sorgen. Auch Apple zählt zu den namhaften Kunden und setzt bei den Prozessoren für iPhone und iPad auf leicht modifizierte Designs des PowerVR. Ende Dezember kamen bereits Gerüchte auf, Apple wolle in Zukunft...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE und iPhone 5s: Die Unterschiede, die Gemeinsamkeiten

drahtlosPünktlich mit dem Abgang des Firmen-Chefs Tim Cook von der Bühne der Cupertino Town Hall im Anschluss an das gestrigen Medien-Event aktualisierte Cupertino den offiziellen Webauftritt des Unternehmens auf Apple.com. Seitdem präsentieren sich die neu vorgestellten Geräte auf eigenen Sonderseiten – die frisch angekündigten Accessoires lassen sich im Apple Store begutachten. Doch so schön die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Fünf Kaufgründe dafür – und fünf dagegen

Auf dem gestrigen Event hat Apple Updates zu Apple TV 4 vorgestellt. Was spricht für und was gegen den Kauf?

iTopnews nennt fünf Kaufgründe FÜR Apple TV 4:

  1. Apps: Die Zukunft des Fernsehens sind für Apple-Apps. Im App Store sind bereits über 5000 erhältlich. Täglich werden es mehr. Hier liegt noch großes Potenzial.
  2. Große Auswahl: Apple TV 4 bietet eine große Auswahl an Filmen, Serien und Musik. Auch Apple Music wird unterstützt. Andere Anbieter wie Netflix und Co. erweitern die Auswahl zusätzlich.
  3. Verbesserte Siri-Steuerung: Die Bedienung von Apple TV mit Siri klappt bereits gut und sie wurde weiter verbessert. Im Store lassen sich nun endlich Apps per Siri suchen.
  4. Universal-Apps: Habt Ihr eine App auf iOS bereits gekauft, ist die Apple TV-Version in der Regel kostenlos. Ihr habt also bereits beim Kauf der Box eine Auswahl an Apps, die Ihr laden könnt.
  5. iCloud-Sync: Apple TV synchronisiert Eure iCloud-Inhalte automatisch mit alle Euren Geräten. Bei Fotos könnt ihr so Eure komplette iCloud Foto Bibliothek sehen.

Apple TV 4 Ansicht

iTopnews nennt fünf Gründe GEGEN den Kauf des Apple TV 4:

  1. Der Preis: Mit 179 Euro für 32 GB ist der Preis von Apple TV 4 deutlich teurer als Amazon Fire TV für 99 Euro. Allerdings bietet Fire TV auch nur 8 GB internen Speicher.
  2. Kein 4K: Wer einen 4K-Fernseher besitzt, wird sich überlegen müssen, ob Apple TV ohne 4K eine Option ist. Erst die nächste Generation wird diese Funktion wahrscheinlich bieten.
  3. Kein Audioausgang: Apple TV 3 hatte ihn noch, den eigenen Audioausgang. Der Ton muss also immer über den Fernseher abgespielt werden. Das Heimkinosystem bleibt auf der Strecke.
  4. Kein Amazon Prime Video: Ob Amazon Prime je auf Apple TV 4 kommt, ist ungewiss. Abonnenten des Dienstes ist es somit derzeit nicht möglich, die Filme, Serien und Co. auf Apple TV 4 anzusehen.
  5. Die Fernbedienung: Die Fernbedienung ist sehr hochwertig, aber auch teuer. Wenn sie herunterfällt, kann das Glas brechen. Außerdem ist sie noch etwas hakelig.

Jetzt seid Ihr dran: Warum habt Ihr Apple TV 4 gekauft – oder warum habt Ihr Euch den Kauf bisher gespart?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning-auf-USB-C-Kabel für schnelleres Laden des iPad Pro

Lightning-auf-USB-C-Kabel von Apple

Apple hat ein Lightning-auf-USB-C-Kabel veröffentlicht. Damit können Besitzer des iPad Pro (12,9 Zoll) ihre Tablets schneller aufladen. Seit gestern bietet Apple ein neues Lightning-auf-USB-C-Kabel an, wahlweise mit ein oder zwei Meter Länge. Das Kabel kann zusammen mit dem 29-Watt-Netzteil des „großen“ iPad Pro genutzt werden und nutzt das Mehr an Leistung, um das Tablet schneller (...). Weiterlesen!

The post Lightning-auf-USB-C-Kabel für schnelleres Laden des iPad Pro appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iScanPro – Sofortige Dokumentenscanner

 iScanPRO macht Ihr iPhone, iPad und iPod Touch zu einem voll funktionsfähigen Instant-Dokumentenscanner. iScanPRO ermöglicht Ihnen Bücher, Schecks, Notizen, Zeitpläne, Mitteilungen und alle möglichen Papiere zu scannen und sie als PDFs zu speichern. 
Sie können optische Zeichenerkennung benutzen, um eine Textdatei vom PDF zu machen oder Ihre Dateien über Dropbox, Evernote oder Google Drive sichern. 

HAUPTFUNKTIONEN:
* Automatische Randerkennung und Dokumentenausrichtungssichtweisen
* Automatische Bildprojektion speichert 100% des Originaltextes
* Dokument-Zoom, eingebaute Objektiv-Bild-Funktion 
* Fortgeschrittene Bildprojektion mit Bildkorrektur, digitaler Signalverarbeitung (DSP) und 
Schattenverarbeitung

* Mehrseitiges Scannen und Dokumentverwaltung

* Wandeln Sie Ihre Bilder in TXT-Dateien um – (Internetverbindung notwending)

* Datei-Manager mit Support für Ordner, Drag & Drop, Bearbeiten von Dateien, Mehrfachauswahl,
mehrfache Datei-Entfernung mit einem Klick 

* Dokumente zwischen Geräten mit Ihrer E-Mail synchronisieren und sie mit einem Klick drucken

* Ihre Dokumente zu: Dropbox, Evernote, Google Drive hochladen

* Den erkannten Text in 90 verschiedene Sprachen übersetzen (Internetverbindung notwendig)

* “In… öffnen“ ermöglicht Ihnen Dokumente, die in anderen Applikationen als PDF, JPEG, PNG,
Text-Dateien gespeichert sind, zu öffnen 

Eingebaute fortgeschrittene Algorithmen machen die Scan- und Bilderkennungsvorgänge einfacher als je zuvor. 
Sie ermöglichen:

– Bildkorrektur 

– automatische digitale Signal- und Schattenverarbeitung (DSP),

– automatische Einstellung der Perspektiven und vieles mehr.

Speichern Sie Ihre mehrseitigen eingescannten Dokumente als PDF, JPEG, PNG, TXT-Dateien, synchronisieren Sie zwischen Geräten mit Dropbox, Evernote, sowie die “In…öffnen“ Funktion, bei der das Dokument in andere Applikationen eingeführt werden kann, die die folgenden Dateiformate unterstützen (Word, Excel, Access, Power Point, Photoshop), Dokumente via E-Mail senden, sie mit einem Tippen drucken, und vieles mehr!

WP-Appbox: iScanPro - Sofortige Dokumentenscanner (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digitales Klassenzimmer: Apple veröffentlicht „Classroom“-App für iPad

Als Apple am 11. Januar 2016 überraschend die erste Beta zu iOS 9.3 veröffentlichte, brach schnell ein Erstaunen über die neuen Funktionen wie etwa Night Shift aus. Erst wenig später wurde bekannt, dass mit dem Update auch neue Bildungsfeatures Kurs auf das iPad nehmen werden, die auch für private Haushalte durchaus interessant sein könnten. Dennoch ließ sich seitens Apple kein Detail abseits der dazu eingerichteten Sonderseite entlocken.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

True Tone Display: Neues Feature für das 9,7 Zoll iPad Pro

Am gestrigen Abend hat Apple das neue 9,7 Zoll iPad Pro vorgestellt. In der 9,7 Zoll Klasse ist es der Nachfolger des iPad Air 2. Gleichzeitig ist es der kleine Bruder des 12,9 Zoll iPad Pro, welches Apple im Herbst letzten Jahres auf den Markt gebracht hat. Im Vergleich zum iPad Air 2 hat Apple das neue 9,7 Zoll iPad Pro technisch deutlich aufgerüstet, aber auch im Vergleich zum 12,9 Zoll iPad Pro gibt es ein paar Verbesserungen. Diese liegen unter anderem im sogenannten True Tone Display.

ipad_pro_true_tone_display

True Tone Display beim 9,7 Zoll iPad Pro

Neben einem verbesserten Kamerassystem (12MP Kamera, Live Photos, True Tone Flash, ƒ/2.2 Blende, 4K Videos, 5MP Frontkamera, Retina Flash), einer 32GB WiFI+LTE-Option, der Farbe Roségold, always-on Hey Siri, einem verbesserter LTE-Chip und integrierter Apple SIM verpasst Apple dem neuen 9,7 Zoll iPad Pro auch ein verbssertes Display inkl. True Tone Display.

Das Retina Display des 9,7 Zoll iPad ist 25 Prozent heller und 40 Prozent weniger reflektierend als beim iPad Air 2. Das Retina Display nutzt das gleiche breitere Farbspektrum wie iMac mit Retina 5K Display und liefert eine 25 Prozent höhere Farbsättigung.

Zudem spendiert Apple dem 9,7 Zoll iPad Pro ein sogenanntes True Tone Display. Apple beschreibt dieses wie folgt:

Das 9,7″ iPad Pro bietet fortschrittliche Display-Technologien, darunter ein True Tone Display, welches neue Vier-Kanal-Sensoren für die dynamische Anpassung des Weißabgleichs auf dem Display mit dem Umgebungslicht nutzt, um eine natürlichere, präzisere Betrachtungserfahrung wie auf weißem Papier zu schaffen.

Dies hat zur Folge, dass das Lesen natürlich und angenehmer wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MOP – Operation Cleanup: Arcade-Abenteuer um einen neugierigen Roboter

Müll einsammeln mit einem kleinen Roboter? Genau das ist das Gameplay des neuen Platformers MOP – Operation Cleanup.

MOP Operation Cleanup

MOP – Operation Cleanup (App Store-Link) wurde vor kurzem im deutschen App Store zum Preis von 6,99 Euro veröffentlicht und kommt als Premium-Titel ganz ohne lästige In-App-Käufe aus. Der Platformer ist 544 MB groß, erfordert iOS 9.0 oder neuer zur Installation und kann entgegen der App Store-Beschreibung auch in deutscher Sprache absolviert werden.

In insgesamt 50 Leveln in fünf verschiedenen großen Welten ist es die Aufgabe des Spielers, in Gestalt eines simplen kleinen, aber sehr neugierigen Roboters, die verschmutzte Umwelt zu reinigen. „Normaler Müll hat sich durch Kontakt mit radioaktiven, bösartigen Substanzen in hässliche Kreaturen verwandelt“, heißt es daher auch in der Beschreibung im App Store. „Um die Welt zu retten, musst du in der Gegend nach Müll suchen und auf deinem Weg durch jede Welt laufen, springen, schwimmen und rutschen, und dabei Feinde und Hindernisse, die dir im Weg sind, zerstören.“

Mutierte Socken und Elektrotoaster als Widersacher

Ausgestattet mit einer simplen One-Touch-Steuerung macht man sich mit dem kleinen, selbständig laufenden Roboter also auf, um möglichst viel Müll-Gegenstände einzusammeln, dabei aber auch die kniffligen Level gleichermaßen unbeschadet zu überstehen. Fallen, böse Überraschungen und Feinde machen dem Protagonisten das Leben schwer, und oft benötigt man gleich mehrere Anläufe, um die Welten zu meistern. „Pass auf die grummeligen Bären, die Elektrotoaster, die Zombieschildkröten und erst recht auf die mutierten Socken auf, die es alle auf dich abgesehen haben“, warnen die Entwickler von EnsenaSoft die potentiellen Gamer.

Die bunte Mischung aus Jump’N’Run, Platformer und Arcade-Game bietet dem Spieler eine rasante Action in vielen unterschiedlichen Umgebungen, toll gestaltete Grafiken sowie eine Game Center-Anbindung zum direkten Vergleich mit Freunden und der ganzen Welt. Nichts desto trotz ist das Spiel mit seinen 50 Leveln zum Preis von 6,99 Euro meines Erachtens nach preislich ein klein wenig zu hoch angesetzt – aber es gibt ja immer noch eine Preisalarm-Funktion, sofern man sich nicht sofort ins Roboter-Abenteuer stürzen muss.

Der Artikel MOP – Operation Cleanup: Arcade-Abenteuer um einen neugierigen Roboter erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-on: iPhone SE & iPad Pro-Videosammlung

Hands-on: iPhone SE & iPad Pro-Videosammlung auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Gestern war es also soweit und der iKonzern hat sein neues iPhone SE und iPad Pro in der 9,7 Zoll-Version vorgestellt. Während sich die meisten Spekulationen und Gerüchte hinsichtlich Design […]

Der Beitrag Hands-on: iPhone SE & iPad Pro-Videosammlung erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Lightning-auf-USB-C-Kabel vor

Apple hat ein Lightning-auf-USB-C-Kabel auf den Markt gebracht. Mit dem Kabel können iOS-Geräte zum Laden und Synchronisieren mit dem Zwölf-Zoll-MacBook verbunden werden. Zuvor war dazu ein USB-C-auf-USB-A-Adapter erforderlich.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Software-Updates für iTunes, Safari, Xcode und OS X Server

Die Softwareaktualisierung dürfte nach dem gestrigen Abend auf allen Apple-Produkten neue Ergebnisse zutage fördern. Neben den Updates aller Betriebssysteme auf die Versionen iOS 9.3, OS X 10.11.4, watchOS 2.2 und tvOS 9.2 erhalten auch zahlreiche Programme neue Versionen. Teilweise sind diese in den System-Updates bereits eingeschlossen, teilweise müssen sie einzeln geladen werden. iTunes 12...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pokémon GO: Kleines Gameplay-Video aufgetaucht

Pokemon GO Pokémon GO ist einer der wohl bislang heiss ersehntesten Mobile Gaming Titel für Smartphones und auf der SXSW Conference ist nun ein kleines Gameplay-Video aufgetaucht.
Weiter zum Artikel…
Die South by Southwest (kurz SXSW) ist eine Veranstaltung bei der vielerlei Entertainment-Zweige zusammenkommen. Auch ein Teil der Technologiebranche stellt dort aus und so wurde durch eine kleine private Vorstellung von Niantic Labs ein Gameplay-Video geleakt, dass den Fang eines Pokémons in Pokémon GO zeigt.

Pokémon GO: Video zeigt Fang eines Bisaknosp (Ivysaur)

Zugegeben, das Video ist durchaus kurz, aber gibt zumindest einen ersten kleinen Eindruck über das, was wir uns mittlerweile alle fragen: Wie sieht das Spiel denn überhaupt genau aus? Das Video selbst zeigt den Fang eines Pokémons namens Bisaknosp (englisch Ivysaur) mit einem Pokéball. Das Pflanzen/Gift-Pokémon tanzt auf dem Rasen, welcher durch die Kamera des Smartphones zu sehen ist, hin und her. In einem Menü sind auch unterschiedliche Pokébälle zu sehen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit auch unterschiedliche Fähigkeiten beim Fangen aufweisen werden. Im Video ist zu sehen wie ein neuer Ball ausgewählt wird und nach ein paar Sekunden ist das Bisaknosp auch schon eingefangen. Pokémon GO wird als Augmented Reality Spiel entwickelt und wird die Taschenmonster durch die Kamera eures Smartphones in der realen Welt sichtbar machen. So könnt ihr diese später fangen, tauschen und/oder gegeneinander antreten lassen. Als Besonderheit will Niantic Labs (Ingress) auch unterschiedliche Zonen einführen. Wasser-Pokémon sind so in den meisten Fällen nur in Gegenden anzutreffen, wo auch wirklich Wasser zu finden ist (Seen, Flüsse, Meer). Möglich macht das das integrierte Kartensystem von Google-Maps, ähnlich wie man es von Ingress bereits kennt. Pokémon GO wird in Zusammenarbeit von Niantic Labs und Nintendo entwickelt und wird für iOS und Android erscheinen. Eine Version für Windows 10 Mobile ist bislang nicht geplant.
Quelle: EricF
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook schaltet "Sicherheitscheck" nach Brüsseler Anschlägen an

Facebook

Nach den Explosionen in Brüssel aktiviert Facebook seinen Sicherheits-Check: Nutzer können Freunden darüber mitteilen, dass sie in Sicherheit sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Fünf Kaufgründe dafür – und fünf dagegen

Apple hat die Preise für die Apple Watch gesenkt. Lohnt sich der Kauf jetzt?

Zur Apple Watch gibt es keine offiziellen Verkaufszahlen. Klar ist: Viele Apple-Nutzer, die schon ein iPhone und ein iPad besitzen, liebäugeln mit dem Kauf der Smartwatch, die allen Studien zufolge mit weitem Abstand Marktführer im Segment „Smartwatches“ ist.

iTopnews nennt fünf Kaufgründe für die Watch

  1. Die Preisreduzierung: Apple hat bietet das Einstiegsmodell „Sport“ jetzt bereits ab 349 Euro (38 mm) an.
  2. Die neuen Armbänder: Frische Nylon-Armbänder, ein neues Milanaise-Armband in space-black, weitere Farben bei Sportarmbändern – die Palette wächst.
  3. Weniger Nackenschmerzen vom Starren aufs iPhone: Nicht jeder will sein iPhone ständig in der Hand halten, um auf dem Laufenden zu bleiben. Auf der Watch lassen sich eingehende Mails und Messages anzeigen und kurz beantworten, das ist praktisch.
  4. Große App-Auswahl: Immer mehr Apps finden den Weg auf die Watch. Im Bereich App Store ist Apple der Konkurrenz weit voraus.
  5. Die nächste Watch wird nicht günstiger: Noch Spekulation, aber auf eine Preisreduzierung der 2. Generation sollte niemand setzen. Eher wird die 1. Generation im Herbst dann noch etwas günstiger angeboten.

Watch Nylon Armband

iTopnews nennt 5 Gründe gegen den Kauf einer Watch

  1. Neue Modelle im Herbst: Im September oder Oktober dürften neue Modelle erscheinen, sie dürften dünner sein, der Akku wird vermutlich länger halten.
  2. Abhängigkeit vom iPhone: Neue Modelle könnten die Abhängigkeit vom iPhone verringern und die Watch zu einer Stand-alone-Lösung ausbauen.
  3. Musik laden noch zu kompliziert: Wer mit der Watch joggt, kennt das – nur eine Playlist lässt sich syncen. Das Syncen selbst dauert noch zu lange.
  4. Noch nicht wasserdicht: Der Sommer kommt – und damit viele Outdoor-Aktivitäten. Unter der Dusche hält die Watch durch, aber am Badesee oder im Freibad solltet Ihr die Watch derzeit noch ablegen, bevor Ihr ins Wasser geht.
  5. GPS fehlt: Auch hier könnte Apple im Herbst nachrüsten.

Kauft Ihr jetzt eine Watch? Oder wartet Ihr bis zum Herbst? Oder ist die Watch gar kein Thema für Euch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Apple reduziert den Preis und veröffentlicht neue Armbänder

Im Eilverfahren hat Apple beim heutigen Apple-Event die Apple Watch abgehandelt. Tim Cook hob hervor, dass es sich bei der Apple Watch um die am besten verkaufte Smartwatch mit der höchsten Kundenzufriedenheit handle. Zwei Neuigkeiten hatte Cook anzukündigen: Der Preis der Apple Watch Sport wird um 50 Euro auf 349 Euro (in den USA 249 US-Dollar ohne Steuern) reduziert und es gibt neue Armbänder.

Die Armbänder umfassen neue Nylonarmbänder (siehe Artikelbild) in verschiedenen knalligen Farben...

Apple Watch: Apple reduziert den Preis und veröffentlicht neue Armbänder
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Nylonband im Video, für 59 Euro im Store

Apple hat das gestrige Event wie berichtet dazu genutzt, neue Apple Watch-Armbänder zu präsentieren. Ganz neu ist die Nylon-Kollektion, die sich an Besitzer der nun billigeren Apple Watch-Sportversion richtet. Zudem gibt es neue Farben für die anderen Armbänder.

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 11.35.43

Die Armbänder aus gewebten Nylon sind ab sofort im Apple Store erhältlich. Sieben Farben stehen für die zwei Größen zur Verfügung. Mit 59 Euro setzt Apple den Preis genau so hoch an wie bei dem Sportarmband.

Robustes Nylon, das sich so angenehm wie Stoff anfühlt. In sieben leuchtenden Farben.

Wer sich ein Nylonarmband kaufen möchte, muss mit Lieferzeiten zwischen fünf Tagen und drei Wochen rechnen. Die Zeit schwankt je nach Farb- und Größenwahl.

Darüber hinaus wurde auch die Sport- und Leder-Kollektion um weitere Farben erweitert. Zudem steht das 169 Euro teure Milanaise-Band ab sofort neben Silber auch in Schwarz zur Auswahl. Einen Überblick über alle extra verfügbaren Armbänder stellt Apple hier bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Sie wird günstiger und neue Bänder kommen

Bildschirmfoto 2016-03-21 um 18.27.01

Laut Tim Cook ist die Apple Watch ist Nr. 1 im Bereich der Smartwatches und somit Marktführer. Er hat auch gestern Abend erwähnt, dass die Armbänder bei den Kunden ein zentrales Element darstellen und vermutlich deshalb auch ein neues Nylon-Armband vorgestellt. Weiters kann Apple weitere Lederbänder und neue Stahlarmbänder vorweisen. Die neuen Armbänder sind ab jetzt verfügbar und Apple startet mit der Apple Watch Sport nun bei einem Preis von 299 US-Dollar (349 Euro). Dies könnte bedeuten, dass die Apple Watch eventuell nicht so gut bei den Kunden ankommt und Apple nun versucht, den Markt über den Preis zu erobern.

Die neuen Preise gelten seit gestern Abend im Apple Store und man kann die Uhren jetzt auch schon direkt bei den verschiedensten Händlern günstiger kaufen. Das 42 mm-Modell der Apple Watch Sport startet übrigens bei 399 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Napoleon by ablemagic

Wo ist Napoleon? Ester soll ins Bett gehen, aber erst muss sie ihren Hund Napoleon finden. Es ist fast Nacht und im Dunkel sieht das Haus ganz anders aus. Stühle bekommen Pfoten, Lampen haben Augen und das Bücherregal sieht aus wie ein kleines Dorf!

Begleite Ester auf ihrer aufregenden Reise durch das Haus. Bewege das Licht der Taschenlampe mit dem Finger und entdecke was sich im Dunkeln versteckt. 

Einmaliges Benutzererlebnis und groβartige Funktionalität
Märchenhafte und detailreiche Grafik
Spiel mit Licht und Dunkelheit – Fantasie und Wirklichkeit
Die Geschichte entwicklt sich natürlich durch kindliche Interaktion

WP-Appbox: Napoleon by ablemagic (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessant: So sehen die Euro Preise der neuen Produkte aus

iPhone SE

Die gestrige Keynote (alles dazu hier) hatte es durchaus in sich und der Apple Store ist hierzulande schon längst wieder online. Natürlich geht da der Blick direkt auf die Euro-Preise der vorgestellten Produkte.

Apple hat mit dem iPhone SE das günstigste iPhone aller Zeiten vorgestellt. Die Preise für die optimierte 5S-Version liegen in Österreich bei 479€ (16Gb-Modell). Für die Version mit 64Gb ist nun eine unverbindliche Preisempfehlung von 579€ eingetragen. In Deutschland kostet das ganze interessanterweise jeweils 10 Euro mehr.

iPhone SE alle Farben

Das neue, geschrumpfte iPad Pro 9,7“ gibt es mit 32Gb, 128Gb und neuerdings auch mit 256Gb. Die Preise hierzulande bewegen sich zwischen 679€, für das 32Gb Modell (Wi-Fi-only) und 1.189€ für das teuerste 256Gb Modell (Wi-Fi+Cellular). Auch hier sind in Deutschland alle Modelle um 10 Euro teurer.

iPad Pro 9,7 Zoll Thumb

Die Apple Watch hat ebenfalls eine kleine Preiskorrektur erhalten. Für die Apple Watch Sport (38 mm) muss man nun „nur“ mehr 349€ auf den Ladentisch legen, während die 42 mm große Apple Watch Sport nun mit 399€ gelistet wird. Die Nylonbänder schlagen mit 59€ zu Buche.

Das iPhone SE sowie das iPad Pro mit 9,7 Zoll werden ab diesem Donnerstag (24.03.) vorbestellbar sein. Nächste Woche beginnt dann die Auslieferung.

Was haltet ihr von den Preisen? Zu hoch? Oder habt ihr ähnliche Preise erwartet?

The post Interessant: So sehen die Euro Preise der neuen Produkte aus appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil: Apple bietet endlich Ersatzspitzen für iPad-Stylus an

Apple hat den im November eingeführten Apple Pencil „bis in die Spitze“ durchdacht. Allerdings gab es bisher ein großes Problem: Apple bot den Stift zwar als Zubehör für das iPad Pro an, aber bisher war es nicht möglich eine neue Spitze nachzukaufen - bis jetzt. Auch wenn das neue 9,7-Zoll-iPad-Pro am gestrigen Abend die Bühne für sich beanspruchte, gab es nachdem Event im Apple Online Store etwas zu entdecken: Original Ersatzspitzen für den Apple Pencil.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In Hellrosa und Mitternachtsblau: Neue Cases für iPhone SE und iPhone 6s

taschenZusammen mit der gestrigen Vorstellung des iPhone SE hat Apple auch die Zubehör-Auslage für das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus vergrößert und bietet eine Handvoll neuer Schutzhüllen an. Nur zwei Lederfarben für das iPhone SE Zwar hat sich weder der Formfaktor der Silikon-Hüllen noch der veranschlagte Preis (die optionalen Taschen kosten nach wie […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IDE: Xcode 7.3 enthält neues Swift und zahlreiche Debugger-Verbesserungen

xcode

Apples integrierte Entwicklungsumgebung erleichtert nach dem Update unter anderem den Umgang mit externen Toolchains und bringt eine Reihe Neuerungen zum Schreiben von Swift-Programmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-on-Videos: iPhone SE, 9,7 Zoll iPad und neue Apple Watch Armbänder

Gestern war es endlich soweit. Apple hatte zur ersten Keynote des Jahres geladen und ein neues iPhone SE, ein 9,7 Zoll iPad Pro sowie neue Apple Watch Armbänder vorgestellt. In verschiedenen Artikeln sind wir bereits auf die Neuerungen eingegangen. Auch die Videos, die gestern während der Keynote gezeigt wurden, haben wir euch bereits online gestellt. Nun geht es mit Hands-on-Videos weiter. Bilder sagen mehr als 1000 Worte und so haben wir euch verschiedene Videos zu den neu vorgstellten Produkten hier im Artikel eingebunden.

iphone_se

iPhone SE

9,7 Zoll iPad Pro

Apple Watch Armbänder

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fragen und Antworten zum iPhone SE

Wann erscheint das iPhone SE in Österreich und der Schweiz? In Deutschland ist die neue Baureihe direkt zum Verkaufsstart erhältlich (ab 24. März zu bestellen ), im Falle von Österreich und der Schweiz spricht Apple von "Anfang April". Verfügt das iPhone SE über den schnellen Fingerabdrucksensor des iPhone 6s? Nein, das iPhone SE setzt bei Touch ID auf den langsameren Sensor der iPhone-Mod...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wendung: Drittanbieter knackt iPhone für FBI – Apples Hilfe unnötig

Wendung: Drittanbieter knackt iPhone für FBI – Apples Hilfe unnötig auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Einen Tag nach einer Keynote, wenn auch einer kleinen, ist das iOS-Universe ja eigentlich in Ordnung. Wir freuen uns auf die neuen Produkte und Apple bietet Einblicke in zukünftige iDevices. […]

Der Beitrag Wendung: Drittanbieter knackt iPhone für FBI – Apples Hilfe unnötig erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Republique: finale Episode des spannenden Stealth-Adventures erschienen

Gut drei Jahren nach dem Release hat Republique (AppStore) sein Ende erreicht. Denn Camouflaj hat mit der 5. Episode am heutigen Dienstag den letzten Teil des mehrteiligen Stealth-Adventures im AppStore zum Download freigegeben.

Wer den Season Pass erworben hat, kann auch die letzte der insgesamt 5 Epsioden kostenlos aus dem AppStore laden. Alle anderen zahlen (wie auch schon für den Download der Universal-App und die Episoden 2 bis 4) je 4,99€.
Republique iOS
Episode 5 trägt den Namen Terminus, Entwickler Camouflaj beschreibt die Handlungen wie folgt: „Während Hope und der Spieler den Freiheitskampf direkt zum Bewahrer bringen, müssen sie sich für die richtige Seite entscheiden – oder riskieren, selbst das Unrecht zu repräsentieren, dass sie aufhalten wollen.“ Zudem wartet die 5. Episode mit einigen Neuerungen auf. So spüren die gegnerischen Überwachungskameras, die in der gesamten Episode 5 verteilt sind, Hope mithilfe der Scan-Funktion auf und machen die Wachen auf sie aufmerksam, was zu intensiverer Spannung und größerer Komplexität beitragen soll. Zudem gibt es verzweigte Pfade, dank der erstmalig in Republique (AppStore) die Spieler Hopes Pfad durch Episode 5 bestimmen oder sie selbst wählen lassen können, für welches Schicksal sie sich entscheidet – jeder Pfad soll Stunden einzigartigen Gameplays bieten.

Republique fesselt

Die im AppStore mit durchschnittlich 4 Sternen bewertete Universal-App ist ein umfangreiches Stealth-Adventure mit einer spannenden Story. Im Spiel begleitet ihr das Mädchen Hope auf ihrer Flucht aus einem totalitären Unterdrückungsstaat. Um ihr zu helfen, hackt ihr euch in das Überwachungssystem von Metamorphosis und übernehmt die Kontrolle über OMNI View, ein engmaschiges Netz aus Überwachungskamera. Über diese könnt ihr Hope auf ihrer Flucht beobachten und sie dirigieren, indem ihr sie per Taps in den richtigen Momenten an den zahlreichen Wachen und Gefahren vorbeilotst und ihr in durchaus kniffligen Rätseln helfend zur Seite steht.
Republique iOS
Weitere Informationen über Republique (AppStore) gibt es in unserer Spiele-Vorstellung zum Release der ersten Episode Ende 2013. Nun ist das komplette Abenteuer verfügbar, was alle Fans des Spieles freuen dürfte. Solltet ihr hingegen schon lange mit dem Download von Republique (AppStore) liebäugeln, aber gewartet haben, bis alle Episoden verfügbar sind, ist heute der Tag X.

Republique Episode 5 Trailer

Der Beitrag Republique: finale Episode des spannenden Stealth-Adventures erschienen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9,7 Zoll iPad Pro: Fünf Kaufgründe dafür – und fünf dagegen

Auf dem Event hat Apple ein neues Tablet vorgestellt. Lohnt sich das kleinere 9,7″ iPad Pro?

iTopnews nennt fünf Kaufgründe FÜR das 9,7 Zoll iPad Pro:

  1. Support für Apple Pencil und das Smart Keyboard: Nutzer wollten nicht das teuere große iPad Pro kaufen müssen, um dieses Zubehör nutzen zu können. Jetzt wird es auch beim kleineren Bruder unterstützt.
  2. Die Kamera: 12 Megapixel, Live Photos, True Tone Flash, Panoramabilder bis 63 Megapixel, 4K Videos, 5 Megapixel Frontkamera – was will man mehr.
  3. Das Display: Die deutlich verbesserte Reflexion, die True-Tone-Technik und das hellere Display sind ein Kaufargument.
  4. Die Geschwindigkeit: Mit dem neuen A9X-Chip ist das iPad Pro schneller als eine Xbox 360. Das ist für ein 6,1 mm dickes Gerät beeindruckend.
  5. Das Lautsprecher-System: Vier Lautsprecher statt zwei Speakern beim iPad Air 2 bringen einen mehr als akzeptablen Sound, der nicht nur für Filme oder Spiele reicht.

ipadpro_neu_2

iTopnews nennt fünf Gründe GEGEN den Kauf des 9,7 Zoll iPad Pro:

  1. Der Preis: Start erst ab 689 Euro. Dafür gibt es aber auch 32 GB statt wie bisher 16 GB. Die teuerste Version (256 GB + Cellular) kostet sogar 1199 Euro.
  2. Die herausstehende Kamera: Obwohl die Kamera beeindruckend gut ist, steht sie wie beim iPhone 6 (s) aus dem Gerät heraus. Diejenigen, die die Kamera des iPad sowieso nie nutzen, werden sich darüber ärgern.
  3. Kein 3D Touch: Auch das kleinere iPad Pro hat wie sein großer Bruder kein 3D Touch. Die Technologie funktioniert weiterhin nur im iPhone 6s bzw. iPhone 6s Plus.
  4. Keine neuen Anschlüsse: Für ein Profigerät eigentlich unerlässlich. Doch das iPad Pro hat weiterhin nur den Lightning-Anschluss. Wer mehr will, muss mit teueren Adaptern arbeiten.
  5. Kein deutsches Smart Keyboard: Das Smart Keyboard ist immer noch nicht mit deutscher Tastenbelegung zu kaufen.

Was sind Eure Kaufargumente für oder gegen das kleinere iPad Pro? In den Kommentaren ist Platz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preissenkung für Apple Watch Sport

Apple hat eine Preissenkung für die Einsteigermodelle seiner Smartwatch bekannt gegeben. Die Apple Watch Sport ist nun für 349 Euro (38-Millimeter-Gehäuse) bzw. 399 Euro (42-Millimeter-Gehäuse) erhältlich. Zuvor lagen die Preise bei 399 bzw. 449 Euro.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Account Key: Yahoo baut Passwort-Alternative aus

Account Key: Yahoo baut Passwort-Abstinenz aus

Ab sofort können sich Nutzer ohne Passwort in verschiedene Yahoo-Dienste einloggen. Damit das gelingt, ist ein Smartphone verbindlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Keyboard für 9,7″ iPad Pro nur mit US-Tastatur

smart-keyboard-headerApples iPad-Tastatur Smart Keyboard wird auch für das neue iPad Pro mit 9,7“-Bildschirm bei Verkaufsstart nicht mit deutschem Tastaturlayout verfügbar sein. Der Hersteller weist in der Produktbeschreibung auf diesen Umstand hin, das in Deutschland zum Preis von 169 Euro erhältliche Tastatur-Case wird im Apple Store ausschließlich mit englischem Tastenlayout angeboten. Eine Einschränkung die uns überrascht, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleine Überraschung: iOS 9.3 unterstützt Dolby Digital

Rückblickend betrachtet bot das gestrige Apple-Event keine größeren Überraschungen. Sie lagen vielmehr im Detail - so auch im Falle der in iOS 9.3 integrierten Dolby-Digital-Unterstützung. Diese war den fleißigen Beta-Testern während der zweieinhalb monatigen Testphase entweder nicht aufgefallen oder wurde in letzter Minute hinzugefügt. Erst mit der Veröffentlichung der finalen iOS-9.3-Version entdeckte man das neue Feature in den die Veröffentlichung begleitenden „Release Notes“.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: Server hielt auch dieses Mal nicht stand

Auch dieses Mal hielt Apples Server den Run auf iOS 9.3 nicht stand. Zahlreiche Leser klagten über Probleme – insbesondere bei der Aktivierung. Bis in die Morgenstunden konnte das Gerät nicht benutzt werden.

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 11.14.19

Betroffen waren sowohl iPhones als auch iPads. Den Zuschriften zufolge zeigten die Geräte eine Warnmeldung an, die auf einen Aktivierungsfehler hindeutet. iOS konnte demnach keine Verbindung mit dem Aktivierungsserver aufnehmen. Dieser war womöglich überlastet.

Ihr iPad konnte nicht aktiviert werden, da der Aktivierungsserver vorübergehend nicht verfügbar ist. Versuchen Sie, das iPad über iTunes zu aktivieren oder versuchen Sie es in einigen Minuten erneut.

Das ärgerliche dabei ist, dass die Nutzer das Gerät am Abend und in der Nacht nicht benutzen konnten. Bei den meisten funktionierte die Aktivierung erst am späten Morgen wieder. Wer immer noch nicht an der Warnmeldung vorbeikommt, sollte das Gerät über mein iPhone suchen entfernen, ohne Aktivierung bei iCloud weiterspringen und sich erst im Nachhinein wieder bei iCloud anmelden. Wenn wirklich nichts mehr geht, empfiehlt Apple eine Wiederherstellung des Gerätes.

Probleme nicht neu

Dass es auch bei diesem Update wieder Probleme bei der Aktivierung gab, ist ärgerlich. Zumal die Beschwerden bei der Ausgabe von Updates keinesfalls neu sind. Der Grund ist einfach: Millionen Apple Nutzer greifen zur gleichen Zeit auf die Server zu, die unter dem großen Druck zusammenbrechen. Daher sei jedem User zu empfehlen, das Update erst am nächsten Tag zu laden, wenn die erste Welle vorbei ist. Kritiker fordern schon lange, solche Updates gestaffelt auszugeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote kompakt: Alle Infos auf einen Blick

keynote-16-sum-up

Am gestrigen Abend stellte Apple im Rahmen seiner März-Keynote ein neues iPhone und ein neues iPad vor. Außerdem gab es Neues in Sachen regenerative Energien, Gesundheit und einen Seitenhieb auf die Politik.

Wir fassen für Diejenigen, die noch nicht auf dem Laufenden sind, das Wichtigste zusammen.

Neu in der Vier-Zoll-Linie: Das iPhone SE

Wie allgemein erwartet, brachte Apple gestern das iPhone SE mit kleinem Bildschirm.

iPhone SE

iPhone SE

Das Gerät kommt im, leicht überarbeiteten, Design des iPhone 5S und tritt auch sonst dessen Nachfolge an: Mit aktualisierter Hardware ist es für Alle interessant, die es gern handlich oder etwas günstiger haben. Das Device kommt mit A9-Chip, der Kamera des iPhone 6S,  Touch ID und Apple Pay, jedoch ohne 3D Touch, soweit alles wie erwartet.

iPhone SE Kamera

iPhone SE Kamera

LTE wird auf den meisten gängigen Bändern mit bis zu 150 MBit im Downlink unterstützt. Voice-Over-LTE und WiFi Calling sind auch mit an Bord.

Das iPhone SE ist in einer 16 GB und einer 64 GB-Variante zu haben. Die Einstiegsversion kommt ab dem 24. März in den Vorverkauf, die offizielle Markteinführung in 100 Ländern, darunter Deutschland, folgt am 31. März.

Die 16 GB-Version gibts für 489 Euro, für 64 GB zahlt der Käufer 100 Euro mehr.

Kleine Smartphones bleiben beliebt

Der Hintergrund für die Vorstellung eines neuen Smartphones im Vier-Zoll-Format ist die anhaltende Beliebtheit der kleinen Größen. Die Kunden haben regelrecht um ein kleineres Smartphone gebettelt, so Apple. 2015 verkaufte Cupertino 30 Millionen iPhone 5S-Einheiten. Zwei Gründe dürften das iPhone 5S so erfolgreich gemacht haben: Neben der kleineren Bildschirmgröße ist dies vor Allem der kleinere Preis, der insbesondere in Wachstums- und Schwellenmärkten von Bedeutung ist. Verständlich, dass Apple hier an den Erfolg anknüpfen möchte.

Das neue iPad Air heißt iPad Pro

Wie ebenfalls von den meisten Branchenbeobachtern erwartet, stellte Apple ein neues iPad-Modell vor. Das Gerät, das das iPad Air 3 hätte werden können, läuft ebenfalls unter iPad Pro und erhält einige Überarbeitungen.

Alle vier Farben beim kleinem iPad Pro verfügbar

Alle vier Farben beim kleinem iPad Pro verfügbar

Wie bereits vermutet, gehört ein verbessertes, Vier-Kanal-Audiosystem dazu. Ebenfalls über vier Kanäle verfügt die neue adaptive Lichtsensorik, die das Display dynamischer als zuvor an die Umgebungsbeleuchtung anpasst. Dieses ist ein sogenanntes True Tone Display, es soll 40% weniger reflektieren als der Bildschirm des iPad Air 2, das iPad Pro 9.7 Zoll soll somit das hellste Tablet überhaupt sein. Die Oxide TFT-Technik soll eine verbesserte Farbwiedergabe liefern.
Neu ist die Version mit 256 GB Speicher.
Als Prozessor kommt der A9x-Chip zum Einsatz, ein aufgebohrter A9, dem der M9-Coprozessor für Sensoreninputs und Hey Siri Hands-free zur Seite steht. Die Kameraausstattung entspricht der der aktuellen iPhone 6S-Modelle.
Da es ein iPad Pro ist, wird natürlich auch der Apple Pencil unterstützt, eine angepasste Variante des Smart Keyboards gibt es als Zubehör.

Interessant ist, dass Apple das iPad Pro 9.7 Zoll vor Allem für Windows-Wechsler positioniert. Apple zur Folge war die Mehrheit der iPad Pro-Käufer Windowsnutzer, die mit dem Tablet ihren PC ersetzt haben. Könnt ihr euch das vorstellen?

Die Watch wird günstiger

Eine mäßig interessante Neuigkeit gibt es für Apple Watch-Interessenten: Apple senkt den Einstiegspreis für die Watch auf 299 Dollar, 349 Euro, das entspricht einem Preissturz um 50 Euro.

Neue Apple Watch Bänder

Neue Apple Watch Bänder

Wie Tim Cook angab, zielt die Preissenkung darauf ab, die Käuferschicht für die Watch noch weiter zu vergrößern. Ob Apple hiermit schlecht laufende Verkäufe ankurbeln, die Vergünstigung vor der Einführung einer neuen Generation der Watch durchführt oder neue Käuferschichten in anderen Märkten adressieren möchte, steht dahin. In einem sind sich jedenfalls Apple und die meisten Marktbeobachter einig: Die Apple Watch hat es seit ihrer Einführung geschafft den zuvor dahin dümpelnden Smartwatch-Markt zu beleben und zu beherrschen.

Was von einigen Beobachtern als Einseitigkeit des Produkts bemängelt wird, hebt Apple weiter hervor: Ein Drittel der Watch-Nutzer wechsele regelmäßig die Armbänder. Apple bringt neue Bänder aus Nylon und einige neue Farbvarianten, die nach und nach in den verschiedenen Landes-Stores auftauchen.

Neben den reinen Produktneuheiten thematisierte die Keynote auch Apples Engagement in Fragen der Gesundheit und Medizintechnik, dem verstärkten Einsatz regenerativer Energien und Apples Ziel die Privatsphäre seiner Nutzer zu verteidigen: Tim Cook eröffnete die Veranstaltung mit einem klaren Bekenntnis zu sicheren Produkten und Diensten, die für keine Behörde oder Regierung geöffnet werden sollen.

The post Keynote kompakt: Alle Infos auf einen Blick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil Ersatzspitzen kaufen

Apple Pencil - Ersatzspitzen

Ab sofort kann man Ersatzspitzen für den Apple Pencil kaufen. Apple hat dies nicht extra erwähnt, seinen Apple Store aber um das Produkt erweitert. In Paketen zu je vier Stück vertreibt Apple nun Ersatzspitzen für den Apple Pencil. Sie können am Kopf des Stiftes ausgetauscht werden. Kompatibel ist der Apple Pencil Stylus mit dem 12,9 (...). Weiterlesen!

The post Apple Pencil Ersatzspitzen kaufen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calca: Profi-Taschenrechner zukünftig kostenlos

calc-700Calca, die seit Juli 2013 erhältliche Universal-Applikation, bietet sich zukünftig kostenlos an und setzt zur weiteren Finanzierunf auf ein freiwilliges Unterstützer-Modell. Bislang für knapp 3 Euro im Angebot kombiniert der Download für iPhone und iPad einen Texteditor – inklusive der vollen Unterstützung für die Auszeichnungssprache Markdown – mit der Fähigkeit, geschriebene Rechnungen zu erkennen, zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Lightning-Adapter für SD-Karten, USB-C und USB 3 Kamera

Der Lightning-Anschluss findet sich seit dem Jahr 2012 in allen iOS-Geräten, als er die vorher verwendete 30-Pol-Buchse ersetzte. Alle Apple-Smartphones und -Tablets ab dem iPhone 5 und iPad der 4. Generation setzen seitdem auf Lightning. Gestern sind drei neue Adapter für diesen Anschluss erschienen. Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter Ein Adapter auf USB Kamera fand sich bereits vorher im A...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surfen mit LTE: Wie sieht es bei euch mit dem Netzausbau aus?

Auf der CeBIT in Hannover wurden unlängst die ersten 5G-Module vorgestellt. Bis dahin surfen wir noch mit der vorherigen Generation. Aber wie klappt es eigentlich bei euch mit LTE?

Businessman pushing 4g

Kaum eine andere Entwicklung war in den letzten Jahren so wichtig wie das Mobilfunknetz der vierten Generation. Doch noch immer surfen zahlreiche Nutzer im langsamen 3G-Netz, gerade in abgelegenen Regionen oder innerhalb von Gebäuden quält man sich sogar im 2G-Netz durch das Internet – oder lässt es lieber gleich bleiben. Heute wollen wir euch Fragen: Wie klappt es eigentlich bei euch mit dem LTE?

In den letzten Jahren haben die vier großen Mobilfunkanbieter, aus denen nach dem Zusammenschluss von E-Plus von o2 mittlerweile drei geworden sind, riesige Budgets in den Ausbau von LTE gesteckt. Die Zahlen sind beeindruckend: So gibt Vodafone beispielsweise an, dass pro Woche 2,2 Milliarden MB Daten aus dem mobilen Netz geladen werden. Die Tendenz zeigt dabei deutlich nach oben, alleine in diesem Jahr wurde ein Wachstum der Datennutzung um 100 Prozent notiert.

Das Ende der Fahnenstange ist übrigens noch lange nicht erreicht. Bei der Telekom sind in einigen Regionen mittlerweile Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s möglich, auch hier wird der Netzausbau weiter forciert. Und auch o2 arbeitet am nächsten Schritt: LTE Advanced soll Geschwindigkeiten von bis zu 225 Mbit/s erreichen, auch das ist mehr als beachtlich.

Im LTE-Netz ist es oftmals nicht so voll

Aus unserer Sicht hat LTE aber einen weiteren entscheidenden Vorteil. Während wohl kaum ein Smartphone-Nutzer solch exorbitant schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten benötigt, spielt die Netzauslastung eine wichtige Rolle. Während sich gerade bei Großveranstaltungen tausende Nutzer im 3G-Netz tummeln und man dort oftmals weder Telefonieren noch Surfen kann, gibt es im LTE-Netz oftmals keine spürbaren Einschränkungen. Beim Netzausbau haben aber selbst die Premium-Anbieter noch Luft nach oben: In der Bochumer City, immer eine Stadt mit mehr als 360.000 Einwohnern, klafft im Vodafone-Netz noch ein riesiges Loch. Insbesondere wenn es uns mal wieder zum Fußball ins Stadion verschlägt, ist das ein großes Ärgernis.

Glücklicherweise werden Tarife im LTE-Netz immer günstiger und sind selbst für Smartphone-Einsteiger kein unbezahlbares Extra mehr. So gibt es mittlerweile nicht mehr nur den einen oder anderen LTE Einsteiger Tarif, sondern auch ausgewachsene Allnet-Flats mit zahlreichen Extras, die keine Wünsche offen lassen. Wir haben in der Vergangenheit ja schon mehrfach über LTE-Tarife berichtet, daher an dieser Stelle einfach mal die Frage an euch: Seid ihr bereits im LTE-Netz unterwegs und wie sind eure Erfahrungen, insbesondere im Vergleich zum 3G-Netz. Für eure Meinungen könnt ihr nicht nur die Kommentare, sondern auch die folgende Umfrage nutzen.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel Surfen mit LTE: Wie sieht es bei euch mit dem Netzausbau aus? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Veräppelt: FBI lässt Apple auflaufen, für heute erwartete Anhörung verschoben

Apple hatte sein alljährliches Frühlingsevent extra einen Tag vorgezogen, damit es sich nicht mit dem für heute angekündigten Gerichtstermin überschneidet. Nun hat das FBI Apple aber auflaufen lassen. Das Gericht hat nämlich auf des FBIs die heutige Verhandlung verschoben, da die Ermittler nun Unterstützung von Außenstehenden erhalten haben sollen, um das iPhone 5c aus dem San-Bernardino-Fall auch ohne Hilfe Apples entsperren zu können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2 Euro für Tyme 2: Mac-Zeiterfassung heute zum Sonderpreis

tyme-mac-500Seit Ende Februar ist die Zeitfassungs-App Tyme 2 für Mac mit diversen Neuerungen im Mac App Store erhältlich. Jetzt könnt ihr die App erstmals preisreduziert laden. Statt regulär 14,99 Euro fallen am heutigen Dienstag für den Download nur 1,99 Euro an. Die Zeiterfassungs-App war bereits in ihrer Ursprungsversion „Tyme“ (ohne die Ziffer „2“) ausgesprochen erfolgreich. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Recycling-Roboter „Liam“ und Apples Renew-Programm

Nachdem Apple gestern auf seiner Keynote in einem 40-sekündigen Videoclip der letzten 40 Jahre gedachte, wagte Lisa Jackson, Vizepräsidentin für Umwelt, einen Blick in die Zukunft.

IMG_0024

Laut Jackson gäbe es auf der Welt keine größere Herausforderung als die anhaltende Klimaveränderung. Die Lösung seien Nachhaltigkeit, Energie-Effizienz und erneuerbare Energien. Mit über einer Milliarde aktiver Apple-Geräte trägt das Unternehmen eine große Verantwortung. Apple wäre aber nicht Apple ohne innovative Lösungsansätze.

Das Unternehmen hat sich selbst zum Ziel gesetzt, alle seine Fabriken, Rechenzentren und Läden so bald wie möglich zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen, sodass man sich keine Sorgen um seinen ökologischen Fußabdruck machen muss, wenn man eine iMessage verschickt oder Siri etwas fragt. In den USA, China und 21 weiteren Ländern – darunter auch Deutschland – hat Apple sein Ziel bereits erreicht. Weltweit liegt die Quote bei 93 Prozent.

Was in einigen Ländern kein Problem darstellt, wird in anderen zu einer echten Herausforderung. In China hat Apple eine 40 Megawatt Solarfarm errichtet, die alle 44 Retail-Stores und 19 Büros mit Strom versorgt, ohne aber die örtliche Bevölkerung zu stören. Unter der Anlage ist genug Platz, dass Vieh darunter weiden und geerntet werden kann. In Singapur, wo es am Boden keinen Platz für Solarpaneele gäbe, habe man über 800 Dächer mit entsprechenden Anlagen ausgerüstet, um die 100 Prozent zu erreichen und somit CO2-neutral zu arbeiten.

Verpackungen aus recyceltem Material

Auch Papier kann erneuerbar sein: Das Papier, welches Apple etwa für die Verpackungen der Geräte verwendet, stammt zu 99 Prozent aus recyceltem Material oder aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Zudem engagiert sich Apple im Conservation Fund, schützt so über über 145 Quadratkilometer Nutzwald in North Carolina und verbessert zusammen mit dem WWF die Bewirtschaftung von über 4.000 Quadratkilometer Land in China.

Gestatten: Liam

Jackson betonte, dass die Produkte so gestaltet wurden, dass sie lange halten. So könnten viele Geräte aus Apples Trade-In-Programm weiterverwendet werden. Aber irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Produkte dennoch recycelt werden müssen. Viele Recycling-Programme haben Probleme, die einzelnen Materialien effizient voneinander zu trennen, und verschwenden daher viel von dem Material, das sie sammeln sollten.

In einem Projekt testet Apple nun einen neuen Ansatz: „Liam“ – ein Recyclingroboter, wurde speziell entwickelt, um iPhones auseinanderzunehmen und wertvolle Materialien wiederzuverwenden. Die Teile werden vom Roboter eingescannt, entfernt und nach Material getrennt gesammelt. So können Cobalt und Lithium aus der Batterie, Gold und Kupfer aus der Kamera und Silber und Platin vom Logicboard wieder dem Verwertungskreislauf zugeführt werden. Aus Wolfram könne man z.B. Werkzeuge fertigen und Silber für die Produktion neuer Solarpaneele verwenden.

Wer Apple dabei unterstützen und sich keine Sorgen um die Umwelt machen möchte, kann am Renew-Programm teilnehmen und seine alten Geräte in einen Retail-Store bringen oder kostenlos einschicken. Vorfrankierte Versandetiketten können unter apple.com/recycling heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe hat eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum Samstag, den 26. März, gibt es in allen Rewe-Filialen 15 Prozent Nachlass beim Kauf einer 15-Euro-, 25-Euro-, 50-Euro- oder 100-Euro-Guthabenkarte für den iTunes-Store.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: FBI will iPhone 5C selber knacken, Anhörung verschoben

Ursprünglich war für den heutigen Dienstag eine Anhörung geplant, bei der sich sowohl Apple als auch das FBI vor Gericht zum aktuellen Verschlüsselungsstreit äußern sollten. Es geht um ein iPhone 5C. Das FBI verlangt von Apple, dass das Unternehmen das Gerät im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens knackt und eine iOS-Hintertür einbaut. Apple weigert sich jedoch.

apple_logo_kudamm_61px

US-Justizministerium bittet um Verschiebung des Termin

Auf Bitten des US-Justizministerium hat das Gericht den Termin der Anhörung verschoben. Die US-Behörde gab an, dass man von einem „Dritten“ die Hilfe zum Knacken des iPhone angeboten bekommen habe. Nun will man die zusätzliche Zeit bis zum 05. April nutzen, um zu prüfen, inwiefern man das betroffene iPhone 5C ohne Apples Hilfe knacken kann.

Sollte das FBI erfolgreich sein, so benötige man nicht mehr Appls Hilfe und ein Gerichtsverfahren sei nicht mehr notwendig, so Politico.

„Testing is required to determine whether it is a viable method that will not compromise data on Farook’s iPhone. If the method is viable, it should eliminate the need for the assistance from Apple Inc. („Apple“) set forth in the All Writs Act Order in this case.“

Spannende Entwicklung. Kurz vor der Anhörung hat das FBI eventuell eine Möglichkeit entdeckt, um die Daten des iPhone 5C anzugreifen. In den kommenden zwei Wochen sollten wir sicherlich die Antwort erhalten, ob dies in der Tat möglich ist. Gleichzeitig wird Apple versuchen, seine System besser zu verschlüsseln und es noch schwieriger zu gestalten, an Kundendaten heranzukommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE: Fünf Kaufgründe dafür – und fünf dagegen

Auf dem Event hat Apple ein neues Smartphone vorgestellt. Lohnt sich das iPhone SE?

iTopnews-Leser Ulf spricht stellvertretend das aus, was in der Nacht und heute morgen viele Nutzer in unserer Mailbox abgeworfen haben:

„Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich mir jetzt wirklich das iPhone SE kaufen sollen oder ob es keinen Sinn macht. Was ratet Ihr mir?“

iTopnews nennt fünf Kaufgründe FÜR das iPhone SE

  1. Der Preis: Mit 589 Euro für 64 GB ist es das günstigste iPhone, das Apple je angeboten hat. Das 6s mit 64 GB kostet 266 Euro mehr.
  2. Die Kamera: 12 MP, 4K-Videos, Live-Photos-Support, wie beim iPhone 6s (auch wenn dieses moderne Sensoren hat).
  3. LTE: 50 Prozent schneller und Wi-Fi sogar drei Mal so schnell wie beim iPhone 5s.
  4. Die Größe: Mit kleinen Händen besser zu bedienen als das iPhone 6s – plus griffigere Gehäuse-Rückseite.
  5. Der Akku: Hält bis zu 3 Stunden länger als beim 6s, das liegt am kleineren Display.

iPhone SE

iTopnews nennt fünf Gründe GEGEN den Kauf des iPhone SE

  1. Das Design: Fast schon Retro. Jeder merkt, dass Ihr mit einem neuen „alten“ iPhone durch die Gegend lauft.
  2. Kein 3D Touch: Vorteil iPhone 6s. Wer einmal 3D Touch ausprobiert hat, will die Möglichkeiten nicht mehr missen.
  3. Touch ID: Im SE verbaut Apple den Sensor der ersten langsameren Generation, im 6s werkelt schon der neue schnellere Sensor.
  4. Die Auflösung: Das 6s löst mit einem Kontrastverhältnis von 1400:1 doppelt so hoch auf wie das SE (800:1).
  5. Die FaceTime-Kamera: Beim SE sind es nur 1,2 MP, beim 6s aber 5 MP.

Und Eure Argumente für oder gegen den Kauf eines iPhone SE? Verratet es uns in den Kommentaren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch&Travel: Bahn bestätigt Einstellung der Handy-Ticket-App

prxisDie gestern aufgekommenen Gerüchte, die Deutsche Bahn würde ihre Handy-Ticket-App Touch&Travel zum Jahresende einstellen, haben sich bestätigt. Wir ein Bahnsprecher jetzt gegenüber ifun.de mitteilte reagiere das Unternehmen damit auf die sich verändernden Kunden- und Marktanforderungen im Öffentlichen Personennahverkehr. Das Bahn plant, zukünftig die Check-in-/Check-out-Funktionen, auf denen Touch&Travel basiert, zur Integration in die Systeme und Apps […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frantic Architect: moderne Architektur als Reaktionsspiel

Frantic Architect (AppStore) ist ein neues Highscore-Spiel aus dem französischen Publisher-Haus Bulkypix. Die Universal-App kann dank Werbefinanzierung kostenlos geladen werden.

In Frantic Architect (AppStore) könnt ihr euch als chaotischer Architekt mit guten Reaktionen austoben. Auf einer kleinen, schwebenden Ebene seht ihr einen Block. Um diesen blinken in zufälliger Reihenfolge angrenzende Blöcke auf, die ihr per Tap an Ort und Stelle platzieren könnt.
Frantic Architect iOSFrantic Architect iPhone iPad
Ziel ist es, ein möglichst großes „Gebäude“ zu bauen, also möglichst viele Blöcke zu platzieren. Zu Ende ist eine Runde, wenn das Bauwerk das Gleichgewicht verliert und von der schwebenden Ebene stürzt. Daher solltet ihr nicht nur mit schnellen Reaktionen, sondern auch mit Bedacht versuchen, einen Block nach dem anderen so anzuordnen, dass das Ergebnis ein großes Bauwerk moderner Kunst wird, das aber trotzdem nicht zu einer Seite kippt.

Frantic Architect Trailer

Der Beitrag Frantic Architect: moderne Architektur als Reaktionsspiel erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iOS-Zubehör: USB-C-Kabel und USB-3.0-Kamera-Adapter

Neues iOS-Zubehör: USB-C-Kabel, USB-3.0-Adapter und flotterer Kartenleser

Apple hat insgesamt drei neue Peripherieprodukte für iOS-Geräte vorgestellt, die für passende Geräte die Konnektivität verbessern. Das neue kleine iPad Pro beherrscht indes nur USB 2.0.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Programmiersprachen: Erste Swift-Version seit Quellenfreigabe veröffentlicht

Vögel

Apples Programmiersprache bringt in Version 2.2 zwar nur kleinere Änderungen, wichtig ist das Update aber trotzdem, ist es doch das erste nach der Öffnung der Quellen und Bekanntgabe des Linux-Supports.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wenn Webseiten-Push nicht mehr funktioniert

Mit OS X Mavericks hatte Apple Push-Benachrichtigungen für Safari eingeführt. Webseiten können über die Mitteilungszentrale Nutzer dann darauf hinweisen, wenn beispielsweise neue Newsmeldungen erschienen sind. MacTechNews bietet diese Funktion übrigens auch an. Beim ersten Aufruf mit Safari erscheint das standardmäßige Safari-Sheet und fragt, ob Meldungen abonniert werden sollen. So praktisch ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 wird zum neuen "Billig"-iPad, großes iPad Pro mit mehr Speicher

iPad-Familie

Apple verkauft den iPad-Pro-Vorgänger weiter und setzt den Preis herunter. Beim großen iPad Pro gibt es eine neue Variante.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: OS X Server in Version 5.1 erschienen

Apple hat OS X Server in der Version 5.1 veröffentlicht. Die Serversoftware setzt nun mindestens OS X El Capitan voraus, mit OS X Yosemite ist sie nicht mehr kompatibel. OS X Server 5.1 wartet mit mehreren Neuerungen auf.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dock-Ladekabel mit LED-Effekt

iGadget-Tipp: Dock-Ladekabel mit LED-Effekt ab 4.29 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Dieses LED-Dock-Ladekabel simuliert über LEDs den Ladestrom. Je mehr Strom fließt desto schneller ist der Effekt.

Sieht einfach klasse aus!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apples neuer iPad-Kamera-Adapter ermöglicht Ethernet-Verbindung

apple-lightning-usb-adapterApples neuer Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter verbindet nicht nur Kameras, sondern auch eine Vielzahl weiterer Geräte mit den beiden iPad-Pro-Modellen. Darunter Hubs, Audio/MIDI-Schnittstellen, Mikrofone, Kartenlesegeräte und Ethernet-Adapter. Auf diese Weise lässt sich das iPad nun auch vom Hersteller unterstützt per Kabel mit Netzwerken verbinden. Inoffiziell ist dies schon geraume Zeit möglich. Der Weg führt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calca jetzt gratis: Mächtiger Text-Editor für Mathe-Liebhaber

Der zuletzt angesetzte Preis von 3 Euro entfällt. Calca kann für iPhone und iPad kostenlos installiert werden.

calca

Die für iPhone und iPad verfügbare Applikation Calca (App Store-Link) ist seit Juli 2013 im App Store zu finden und wird jetzt ohne Preis zum Download angeboten. Calca ist 27,9 MB groß, kann kostenlos genutzt werden und bietet einen optionalen In-App-Kauf, um den Entwickler mit einer Spende zu unterstützen.

Calca ist ein leistungsfähiger Text-Editor, der mathematische Rechnungen direkt im Text erkennt und ausführt. Ihr könnt also nicht nur einfachen Text eintippen, sondern auch Rechnungen, Funktionen, Matrizen, trigonometrische Funktionen, Logarithmen und vieles mehr. Alle unterstützen Funktionen und Features werden nach dem Download direkt in der App verfügbar gemacht, auch eine Anleitung steht zum Abruf bereit. Beachtet bitte: Die Inhalte sind nur ein englischer Sprache verfügbar, eure eigenen Texte könnt ihr natürlich auch in deutscher Sprache verfassen.

Cacla ist einfach zu bedienen und aktuell kostenlos

Bevor ihr Calca aktiv nutzen könnt, solltet ihr euch mit der Schreibweise und Notation vertraut machen. In den Beispielen könnt ihr schnell sehen, wie die genaue Notation aufgebaut sein muss. Neben den schon erwähnten Funktionen, kann man mit Calca auch Graphen mit Hilfe der Plot-Funktion abbilden. Alle mathematischen Basis-Operatoren werden unterstützt, auch eigene Definitionen sind möglich. Ebenso versteht Calca Sinus, Cosinus, Tangens, Cotangens, Logarithmus, Rundungen und vieles mehr.

calca mac

Natürlich werden entsprechende Rechnungen, Funktionen und Co. farblich hervorgehoben, auch Markdown wird unterstützt. Sobald man eine Zahl in einer Rechnung ändert, werden auch alle weiteren Schritte berücksichtigt und das Ergebnis angepasst. Erst heute hat Calca ein Update erhalten, das einen neuen „Dark Mode“, 3D Touch Unterstützung und eine optimierte Ansicht für das XXL-Tablet von Apple ausliefert.

Calca ist ein wirklich mächtiger Text-Editor, der mathematische Eingaben versteht und verarbeitet. Klickt euch einfach durch die Beispiele, versteht die Handhabung und legt los. Wenn auch ihr mathematische Rechnungen samt Text niederschreiben wollt, ist Calca die perfekte App. Die entsprechende Mac-App kostet 4,99 Euro, die Windows-Version 9,99 US-Dollar.

Der Artikel Calca jetzt gratis: Mächtiger Text-Editor für Mathe-Liebhaber erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: Alle neuen Quick Actions bei Apps von Apple

iOS 9.3, gestern Abend für alle User ausgegeben, bringt auch neue 3D-Touch-Funktionen.

Apple hat mehrere seiner hauseigenen Apps mit neuen Quick Actions ausgestattet. Für Neulinge unter den iPhone-6s-Besitzern: Quick Actions werden mit einem stärkeren Druck auf das Icon ausgelöst und angezeigt. Sie bieten einen Schnellzugriff auf bestimmte Optionen.

Quick Actions neu iOS 9.3 1

„Wenn ich immer lese: Ich benutze 3D Touch überhaupt nicht – kann ich das nicht nachvollziehen! Wird bei mir ständig benutzt“, schreibt uns nicht nur iTopnews-Leser Frank und freut sich über die neuen Quick Actions. Unser Leser Nico hat uns zu allen neuen Quick Actions Screenshots gesendet. Diese reichen wir Euch gern weiter.

Habt Ihr noch mehr Quick Actions entdeckt?

Einfach mal ausprobieren – und wenn Ihr noch mehr neue Quick Actions bei Apple-Apps unter iOS 9.3 entdeckt, mailt uns gern an info@iTopnews.de

Quick Actions iOS 9.3 2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Classroom-App für iPads im Schulunterricht frei

Im Rahmen der gestrigen Freigabe von iOS 9.3 mit umfangreichen Neuerungen (siehe unsere Artikel-Serie: ) ist Apple auch den nächsten Schritt zur Etablierung des iPads in Schulen und Bildungseinrichtungen gegangen. Die nun veröffentlichte App »Classroom« erlaubt die Verbindung eines Lehrer-iPads mit einer Reihe von Schüler-iPads. Zuweisung an spezifische Schüler Nach der Konfiguration von »Ma...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 ist da und wir sind begeistert

ios93

Wir haben uns die neueste Software natürlich noch gleich gestern heruntergeladen, wodurch wir sofort in den Genuss des Night-Shift-Modus gekommen und waren von dem Effekt wirklich begeistert. Auch die Geschwindigkeit der Software wurde deutlich verbessert (zumindest ist bei uns dieser Eindruck enstanden) und wir konnten sowohl auf dem iPhone 5 als auch auf dem iPhone 6 eine deutliche Steigerung wahrnehmen. Zusätzlich sind die Animationen im System flüssiger geworden, was wiederum den Eindruck vermittelt, dass das neue Betriebssystem schneller geworden ist.

Auch dass Notizen nun mit einem Fingerprint geschützt werden können, funktioniert auch sehr gut. Änderungen im Bereich „Bildung“ und „CarPlay“ können von normalen Nutzern eigentlich nicht eingesehen werden, aber hier hat Apple auch neue Features integriert und die Systeme deutlich flüssiger gemacht. Unserer bescheidenen Meinung nach hat Apple mit iOS 9.3 eine tolle Arbeitet geleistet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

privateBrowser with Flash Player – iPad edition

Die Private-Anonymous-Browser-App verbindet Sie im Chrome-Browser mit einem Incognito Tab, der in einem virtuellen Dienst in einer Cloud läuft. 
▶ Unglaubliche Standardfunktionen (Basic und Premium):
 ▬ Alle Sitzungen offen in „Chrome Incognito Tab“ und komplett anonym und privat. Es werden zu keinem Zeitpunkt Internetinhalte, URL, Text, Bilder, Cookies oder Internetdaten auf Ihr iPad gesendet oder darauf zwischengespeichert. Anstelle dessen läuft Ihre Sitzung remote auf unseren sicheren Servern und es wird während der Benutzung lediglich die Bildschirmansicht an Ihre Private-Anonymous-Browser-App übertragen. Nach dem Beenden der Sitzung werden alle Suchdaten gelöscht, einschließlich der Serversitzung.
 ▬ Der Mausmodus ermöglicht Ihnen die Verwendung von „schwebenden“ und Mauszeigermenüs und -funktionen auf Internetseiten und präzises Klicken
 ▬ Menüzugriff durch Rechtsklick – funktioniert für Chrome-Menüs sowie für internetseiten- und Java-App-spezifische Menüs (Rechtsklick: aktivieren Sie den Mausmodus, positionieren Sie den Mauszeiger an die Stelle, an der das Menü erscheinen soll, tippen Sie mit zwei Fingern)
 ▬ Navigation mit mehreren Registerkarten (Mulit-tab) und mehreren Fenstern (multi-window) 
 ▬ Strg-, Alt-, Esc-, Tab- und Pfeiltasten 
⋆⋆⋆⋆⋆ (P) Die folgenden Funktionen stehen im Premium-Dienst zur Verfügung (Euro 1/Monat In-App-Purchase):
▶ Wiedergabe von Flash-Video 
▶ Verwendung interaktiver Flash-Seiten und -Spiele
▶ Installation von Apps aus dem Chrome Web Store und Erweiterungen (P)
▶ Java-Support (P) (erforderlich für Spiele wie Runescape. PartyPoker, oder Seiten wie eTrade Pro, Scottrade, Unimatic usw.)

▶ Anmeldung und Verwendung von Chrome-Sync-Lesezeichen, Passwörtern, Web Store Apps, Erweiterungen, Einstellungen und mehr mit Ihrem Desktop-Chrome-Browser (dies erfordert ein Google-Konto und ist optional).
▶ Verwendung von Chrome-Erweiterungen wie Lastpass oder Xmarks zur Synchronisation mit Firefox, Safari oder IE auf Ihrem Computer zu Hause/auf der Arbeit
▶ Sicheres VPN: Premium-Verbindungen laufen durch einen SSH-verschlüsselten* Tunnel. Es wird kein Verlauf oder Zwischenspeicher auf Ihrem Gerät abgelegt.
*Wichtige Hinweise:
** Wichtig: wenn Videostrom im Video-Modus nicht verschlüsselt. Es wird jedoch der gesamte Text, den Sie im Premium-Modus eintippen, verschlüsselt und durch unseren VPN-Tunnel geleitet). 
 ▬ es gibt zwei Ansichtsmodi mit unterschiedlicher Sicherheit hinsichtlich VNP:
1) VNC/Bild/Text-Modus (standardmäßig aktiviert), alle Daten werden in beide Richtungen verschlüsselt.

2) Wird der Video-Modus aktiviert, wird der eingehende Video-/Audio-Strom nicht verschlüsselt. (alle ausgehenden Daten werden im Video-Modus weiterhin verschlüsselt, wie beispielsweise Eingaben).
 ▬ Landschaftsmodus nur aktuell unterstützt
 ▬ Die Leistung hängt vom Abstand zu unseren Rechenzentren ab: US-Ostküste (in der Nähe von Washington DC); US-Westküste (Los Angeles, CA); oder Sofia, Bulgarien in Europa. Je weiter Sie von diesen Orten entfernt sind, desto größer ist die möglicherweise spürbare Wartezeit/Verzögerung.
 ▬ Dieses Produkt ist NICHT für eine Verwendung im iPhone vorgesehen – verwenden Sie bitte unser separates iPhone-App-Produkt.

> Wichtige Auto-Erneuerung Information: 
– Abonnement wiederkehrend Monat zu Monat bei $ 1.99 pro Monat. 
Abonnement verlängert sich automatisch, es sei denn Benachrichtigung vor dem Ende der Abrechnungszeitraum vorhanden ist
– Zahlung wird zu iTunes Konto bei der Kaufbestätigung verrechnet.

WP-Appbox: privateBrowser with Flash Player - iPad edition (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Festplattenwechsel für Mac-Anwender: Welcher Typ bist du?

Festplattentausch für Mac-Anwender. Jede Festplatte gibt irgendwann den Geist auf. Zeit, um sich mit der Frage eines Upgrades und dem Festplattenwechsel zu beschäftigen – auch als Mac-Anwender. Was beim Tauschen einer Festplatte in einem Mac zu beachten ist, haben wir hier an dieser Stelle für dich zusammengefasst.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Anhörung verschoben - FBI will iPhone selbst knacken

Auf dem Event gestern hatte Tim Cook die Auseinandersetzung mit dem FBI gleich als erstes Thema auf die Tagesordnung gesetzt und noch einmal verdeutlicht, dass Apple nicht von seinem Standpunkt zurückweichen werde. Heute nun sollte eigentlich die mit Spannung erwartete Anhörung vor einem kalifornischen Gericht stattfinden. Wohlgemerkt eigentlich. Denn kurz vor dem Termin hat nun ausgerechnet das FBI darum gebeten, den Termin zu verschieben, da man offenbar ein Angebot von einem externen Unternehmen erhalten habe, das bei einem Terroranschlag verwendete iPhone 5c zu entschlüsseln. Das FBI möchte diese Möglichkeit nun zunächst prüfen lassen, um herauszufinden, ob man Apples Kooperation überhaupt benötige.

Der neue Termin für die Anhörung ist auf den 05. April festgelegt worden. In der Zwischenzeit soll nun mit alternativen Mitteln versucht werden, das iPhone zu knacken. Sollte dies gelingen, würde dies bedeuten, dass es eine bislang nicht bekannte Sicherheitslücke in iOS geben würde. In einem Conference Call mit Journalisten hat Apple bereits angekündigt, die Details über die Methoden zur Entschlüsselung einfordern zu wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil: Ersatzspitzen ab sofort verfügbar

Gemeinsam mit dem 12,9 Zoll iPad Pro brachte Apple im Herbst letzten Jahres auch den Zeichenstift Apple Pencil in den Verkauf. Seit gestern Abend wissen wir, dass der Apple Pencil auch mit dem neuen 9,7 Zoll iPad Pro funktioniert. Ab sofort sind auch Ersatzspitzen für Apple Pencil verfügbar

apple_pencil_zeichnen

Apple bietet Ersatzspitzen für Apple Pencil an

Während der Vorstellung des 9,7 Zoll iPad Pro am gestrigen Tag hat Apple auch bekannt, gegeben, dass das neue 9,7 Zoll iPad Pro auch Apple Pencil unterstützt. Hierfür musste Apple dem Gerät ein besonderes Display bzw. eine besondere Displaytechnologie verpassen.

Apple beschreibt das unter anderem wie folgt

Das iPad Pro weiß, ob du deinen Finger oder den Apple Pencil benutzt. Wenn das iPad Pro den Apple Pencil bemerkt, wird sein Signal beeindruckende 240 Mal pro Sekunde gescannt. Das sind doppelt so viele Datenpunkte, wie es normalerweise bei deinem Finger abfragt. Zusammen mit der von Apple entwickelten Software führt das dazu, dass zwischen dem Bild in deinem Kopf und dem auf dem Display nur Millisekunden liegen.

apple_pencil_ersatzspitzen

Ab sofort bietet Apple separate Ersatzspitzen für Apple Pencil an. Sollte euch die eine Ersatzspitze, die im Lieferumfang des Apple Pencil enthalten ist, nicht ausreichen, so könnt ihr für 25 Euro ein Viererpack im Apple Online Store nachbestellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Heute beginnt der Showdown vor Gericht (Update)

Heute Dienstag zieht der Fall «Apple vs. FBI» vor Gericht. Die beiden Parteien müssen für eine mündliche Anhörung vor dem Bundesbezirksgericht in Los Angeles erscheinen. Vor zwei Wochen fanden Anhörungen vor einem Ausschuss des US-Kongresses statt. Seit Mitte Februar tragen die beiden den Fall öffentlich aus.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple passt iTunes für neue Geräte an

Apple passt iTunes für neue Geräte an

Update 12.3.3 kann auch mit den am gestrigen Montag vorgestellten neuen Smartphone- und Tablet-Modellen umgehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outbank: Erneuerter Neustart im Sommer geplant

outbank-macNach Outbank, Outbank 2 und Outbank DE haben die Macher der Banking-Applikation Outbank jetzt einen abermaligen Umbau des hauseigenen Software-Angebotes angekündigt und wollen zur Jahresmitte nicht nur eine neue iPhone-Anwendung lancieren, sondern auch auf Android und (erneut auf) OS X starten. Unter dem Arbeitstitel „The New Outbank“ verspricht das Team die Anwendung „neu erfinden“ zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S7 und S7 Edge erhalten erstes Softwareupdate

Samsung-Galaxy-S7-Edge-OS-Update

Samsung hat damit begonnen ein Sicherheitsupdate für sein Galaxy S7 und das S7 Edge zu verteilen.

Das Update ist mit rund 100 MB relativ gross und erhält under anderem die aktuellsten Sicherheitspatches vom März.


Das Update enthält darüber hinaus eine Reihe weiterer Patches und soll auch den Seitenbildschirm des Galaxy S7 Edge verbessern. Dieser war teilweise etwas zu empfindlich und nahm nicht alle Berührungen korrekt entgegen.

Galaxy-S7-OS-Update

Bei meinem Galaxy S7 Edge Testgerät wurde das Update zwar angezeigt, brach aber bei der Installation jeweils ab. Falls ihr ähnliches erlebt habt lasst es mich in den Kommentaren wissen.

(Update 22.3. 11:00): Inzwischen konnte ich das Update installieren indem ich das Galaxy S7 Edge an meinen Mac angeschlossen haben und dort mit Samsungs Smart Switch Software das Update eingespielt habe

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OutBank für iOS & Mac: Neue App mit neuem Look im Anmarsch

Die bekannte Banking-Applikation OutBank bekommt in Kürze einen neuen Anstrich und feiert endlich eine Rückkehr auf den Mac.

OutBank Mac

Nach dem großen Aufschrei vor knapp eineinhalb Jahren dürften sich die Wogen bei OutBank (App Store-Link) mittlerweile wieder geglättet haben. Wie die Bewertung von viereinhalb Sternen zeigt, sind viele Nutzer sehr zufrieden mit der Banking-App für iPhone und iPad. Und wer ein Problem mit der monatlichen oder jährlichen Gebühr für den Service hat, findet im App Store zahlreiche Alternativen, unser Favorit ist Banking 4i.

Im März 2016 gibt es mal wieder Neuigkeiten rund um die Entwicklerfirma, die in knapp einer Woche den 15. Geburtstag feiert und mittlerweile 24 Mitarbeiter beschäftigt. „Wir erfinden Outbank neu“, teilt man auf einer neuen Webseite mit und fügt zurückhaltend an: „Wir bauen die beste Banking App aller Zeiten. Hilf uns dabei sie zu gestalten und werde Tester für die Beta-Version.“

Glücklicherweise kümmert man sich bei der Entwicklung der neuen OutBank-Version nicht nur um iOS und Android, auch Mac-Nutzer werden wieder berücksichtigt. Zusammen mit der Android-App soll das neue OutBank für den Mac im dritten Quartal des Jahres 2016 erscheinen. Für iOS geht es schon im zweiten Quartal los.

OutBank sucht Beta-Tester für die kommenden Versionen

Neben einem komplett neuen und sehr flachen Design, das ihr auf den beiden Screenshots in diesem Artikel erstmals sehen könnt, wird es auch einige neue Funktionen geben. So wird man zukünftig mit „Payments“ direkt aus der App heraus Geld an andere Nutzer überweisen können. Außerdem wird OutBank internationale Banken und Kreditkarten unterstützen.

Die Vorteile von OutBank bleiben unverändert: Es können mehrere Konten von unterschiedlichen Banken in einer App vereint werden, egal bei wie vielen und welchen Banken der Nutzer Kunde ist. Zudem werden keine Informationen auf externen Servern gespeichert, alle Nutzerdaten und Bankdaten verbleiben ausschließlich auf dem Gerät.

Falls ihr euch für das neue OutBank interessiert, könnt ihr euch ab sofort ganz unten auf dieser Webseite als Beta-Tester registrieren und die App noch vor dem Start im jeweiligen App Store selbst ausprobieren. Als Dank für diese Mühen wird so sogar ein kostenloses Upgrade zum Pro-Account geben.

OutBank iPhone

Der Artikel OutBank für iOS & Mac: Neue App mit neuem Look im Anmarsch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify zählt 30 Millionen zahlende Abonnenten

Daniel Ek, Gründer und Chef der Streaming-Plattform Spotify, hat gestern auf Twitter neue Nutzerzahlen bekanntgegeben. Demnach zahlen 30 Millionen Abonnenten für Spotify.

shutterstock_350725859

Ek bestätigt damit einen Bericht der Financial Times, wonach Spotify im Februar 28 Millionen Premium-Kunden zählte. Das Wachstum der skandinavischen Musik-Plattform ist damit auch nach dem Start von Apple Music noch bärenstark.

We have 30 million subscribers, but none of them are in Cuba … yet. So cool to see Cuba opening up!

Die letzten offiziellen Zahlen von Spotify stammen von Mitte des letzten Jahres, hier verkündete man 20 Millionen Premium-User. Die meisten verwenden den Dienst allerdings noch ohne monatliche Gebühr, hier ist der jüngste Stand aus 2015: Etwa 75 Millionen Abonnenten.

Apple Music hat im Vergleich etwa 11 Millionen Abonnenten.

Welchen Streaming-Dienst nutzt ihr?

Welcher Musikstreaming-Dienst bei euch vorne liegt, zeigte ein Umfrage Anfang Februar mit 3106 gültigen Antworten. Ihr habt dabei Apple Music mit 37,5 Prozent an die erste Stelle gewählt, gefolgt von Spotify Premium, das auf 21,2 Prozent kommt (Großansicht). Was dabei auffällt: Unter den Apple Music-Nutzern gibt es eine große Mehrheit, die parallel dazu auch die kostenlose Version von Spotify laufen lässt.

Bildschirmfoto 2016-02-16 um 14.58.03

Überraschend viele haben sich außerdem für Amazon Prime Music an dritter Stelle entschieden (14 %). Generell ist der Markt aber noch ein Wachstumsmarkt, Verdrängung findet relativ wenig statt. Dass hier noch Luft nach oben ist, zeigt die große Anzahl derer, die noch keinen Streaming-Dienst nutzen (24 %).

Bild: Vdovichenko Denis / Shutterstock.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: Probleme bei der iPad-Aktivierung

aktivierungsserver-fehlerSeit gestern Abend sind hier etliche Leserzuschriften eingegangen, in denen über Probleme nach dem Update auf iOS 9.3 berichtet wird. Anwender sehen sich mit einem unbenutzbaren Gerät und der Meldung „Aktivierungsserver vorübergehend nicht verfügbar“ konfrontiert. Konkret handelt es sich bei den uns bekannten Fällen bislang ausschließlich um iPads. Wir können das Problem selbst nicht nachvollziehen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Umfrage: Ihre Meinung zum gestrigen Event?

Das erste Apple-Event des laufenden Jahres ist vorbei und wie üblich wird darüber diskutiert, ob es eine großartige, eine durchwachsene oder doch eher eine schwache Vorstellung war. In unserer neuen Umfrage stellen wir nun genau dies zur Abstimmung. Hat Apple Sie gestern begeistert, sind Sie sich eher unschlüssig oder galt das gestrige Event Ihrer Meinung nach eher zu einer der schwachen Verans...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chopper Hero

Treten Sie in den Platz von einem Chopper Pilot und fliegen durch 17 epische Missionen. Beweisen Sie Ihre Fähigkeiten und nehmen Sie gewagte, gefährliche und heroische Rettungen vor, wo Sie gegen die Elemente kämpfen muessen und Hindernisse bewaeltigen. Jede Mission hat ihre eigenes orginelles Thema und Szenario. 

EIGENSCHAFTEN 
– 17 Original-Rettungseinsätze mit noch weiteren Ebenen in der Zukunft 
– 21 Erfolge muessen entriegelt werden 
– Suchen und sammeln Sie geheime Goldsterne um ein Top-Pilot zu werden – Schöne Orte in einer 3D-Umgebung 
– Sie fliegen 4 verschiedene Hubschrauber 
– Verwenden Sie die Winde oder landen Sie Ihren Chopper je nach Szenario 
– Navigieren Sie durch Rettungsaktionen bei Tag und Nacht – Kühle Nachtsichtmodus in bestimmten Ebenen 
– Graduieren Sie als vollwertigen Chopper Held ! 

SPIELANLEITUNG 
– Sie haben die Wahl zwischen Joystick oder Neigungssteuerung fuer Ihren Helikopter zu fliegen während Sie Hindernisse vermeiden 
-Finden Sie die Todesopfer und bringt sie zurück zur Basis
– Möchten Sie eine Herausforderung? Sie können die Kontrollen und den Schwierigkeitsgrad

WP-Appbox: Chopper Hero (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Liam“: Apple´s neuer Recycling-Roboter

Bevor Apple am gestrigen Tag über das neue iPhone SE, das neue 9,7 Zoll iPad Pro und die neuen Apple Watch Armbänder gesprochen hat, ging das Unternehmen auf verschiedene andere Themen ein. Unter anderem stand Lisa Jackson, Apple´s Umweltchefin, auf der Bühne, um über erneuerbare Energien, Recycling etc. zu sprechen. Dabei ging sie auch auf „Liam“ ein.

liam

Liam ist Apples´s neuer Recycling-Roboter

Seit vielen Jahren betreibt Apple ein Recycling-Programm. Ihr könnt eure Altgeräte an Apple schicken. Wenn das Gerät qualifiziert ist, erhaltet ihr noch einen Geldbetrag überwiesen. Andernfalls wird es entsorgt. Im Rahmen der gestrigen Keynote hat Apple Liam vorgstellt.

Dabei handelt es sich um einen selbst-entwickelten Roboter, der Apple beim iPhone-Recycling hilft. Liam schnappt sich ein iPhone, baut dieses auseinander und sortiert die enthaltenen Komponenten und Werkstoffe. Im Video heißt es um Schluss „Denn in einer Welt mit begrenzten Ressourcen sind einige Dinge unersetzlich“. Im Video spricht Apple verschiedene Werkstoffe an.

Ein Liam-Roboter kann pro Jahr über 1,2 Millionen Smartphones auseinanderbauen. Man kann von Apple halten was man will. In Sachen Umweltschutz nimmt das Unternehmen eine Vorreiterrolle ein und engagiert sich seit vielen Jahren. Auch Greenpeace ist mittlerweile dazu übergegangen, Apple für sein Verhalten zu loben. Unter anderem betonte Lisa Jackson am gestrigen Abend, das Apple seine Fabriken, Büros, Stores, Anlagen etc. weltweit zu 93 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt. In den USA, China und 21 weitere Ländern sogar zu 100 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ersatzspitzen für den Apple Pencil

Apple hat gestern ein neues Zubehörprodukt ins Sortiment aufgenommen. So ist es ab sofort möglich, einen ganzen Satz an Ersatzspitzen für den Apple Pencil zu erwerben. Wer einen Apple Pencil erwirbt, erhält im Lieferumfang zwei Spitzen - eine ist bereits am Apple Pencil angebracht, die andere liegt als Reserve in der Packung. Für alle Nutzer mit hohem Verschleiß oder die sich einen ausreichende...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Anhörung verschoben, FBI will das iPhone selbst knacken

apple-vor-gerichtDie für heute im Streitfall zwischen Apple und dem FBI angesetzte Anhörung wurde vertagt. Ein Gericht sollte darüber entscheiden, ob Apple zur Unterstützung beim Knacken der Verschlüsselung eines von Terroristen genutzten iPhone gezwungen werden könne – nun wird der Termin offenbar auf Wunsch des FBI hin aufgehoben. Wie das Nachrichtenmagazin CNET berichtet, wurde den US-Behörden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motorsport Manager: Rennsport-Simulation erstmals kostenlos im App Store

Für mich zählte der Motorsport Manager zu den besten Spielen des Jahres 2014. Jetzt könnt ihr die App erstmals kostenlos auf iPhone und iPad installieren.

Motorsport-Manager

Für mich als großen Motorsport-Fan beginnt ab sofort wieder eine tolle Zeit: Einfach am Wochenende den Fernseher einschalten und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Kreis fahrende Autos sehen. Die Formel 1 hat ihr erstes Rennen schon absolviert und auch in den USA sind die großen Meisterschaften bereits in vollem Gange. Falls es für euch noch eine Extra-Portion Gummi und Benzin sein darf, bietet sich der komplett deutschsprachige Motorsport Manager (App Store-Link) an.

Die Universal-App für iPhone und iPad ist bereits seit Sommer 2014 im App Store verfügbar und wurde zunächst sogar ohne In-App-Käufe angeboten. Zwar haben diese mittlerweile Einzug erhalten, das tut dem Spielspaß glücklicherweise aber keinen Abbruch. Grund zur Freude gibt es aktuell dennoch: Das mit viereinhalb Sternen bewertete Spiel wird zum ersten Mal kostenlos angeboten, der reguläre Preis liegt bei 1,99 Euro.

Action auf der Strecke und in der Fabrik

Der Motorsport Manager ist sehr modern gestaltet und lässt euch nicht nur an der Strecke, sondern auch in der eigenen Fabrik arbeiten. Eure eigenen Hallen müssen ausgebaut, neue Mitarbeiter eingestellt und Sponsoren an Land gezogen werden. Welche Verträge laufen aus, welche jungen Fahrer haben das Zeug zum Profi und was schreiben Fans und Presse über das eigene Team?

Auch wenn die offiziellen Lizenzen fehlen, wurde Fabian beim ersten Test überrascht – der Streckenverlauf ähnelte dem Red Bull Ring in Österreich doch schon ziemlich genau. Zuvor gilt es allerdings ein neues Team zu gründen, ein Logo und einen Namen festzulegen und seine Fahrer im Qualifying mit dem richtig Setup auszustatten. Alle Inhalte sind dabei in deutscher Sprache verfügbar.

Mit den gesammelten Preisgeldern und Prämien der Sponsoren kann man das eigene Auto und das gesamte Team immer weiter verbessern. Im Motorsport Manager zählt am Ende nur der Sieg – denn wer das schafft, steigt in die nächste Liga auf. Gefahren werden kann dabei auf unterschiedlichen Kontinenten, das Ziel ist immer das Gleiche: Der Weltmeistertitel in der Königsklasse.

Der Artikel Motorsport Manager: Rennsport-Simulation erstmals kostenlos im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon-Crawler „Sproggiwood“ zum halben Preis laden

Dungeon-Crawler „Sproggiwood“ zum halben Preis laden

Wer am heutigen Dienstag auf großes Abenteuer gehen will, kann dies sogar günstiger. Denn der Dungeon Crawler Sproggiwood (AppStore) von Freehold Games wird aktuell mal wieder zum halben Preis angeboten.

Statt recht stolzer 9,99€ kostet die Universal-App aktuell nur 4,99€. Da wir wie fast immer nicht wissen, wie lange das Angebot gilt, sollten alle Kaufinteressierten schnell zuschlagen, bevor wieder die vollen 9,99€ auf dem Preisschild von Sproggiwood (AppStore) im AppStore stehen.
HSproggiwood iOS
Sicherlich ist für iOS-Verhältnisse auch 4,99€ kein Schnäppchen. Dafür erhaltet ihr aber auch einen gelungenen und etwas unkonventionellen Dungeon Crawler, der im AppStore auf volle 5 Sterne kommt. Im Spiel warten in den zu durchforstenden Welten keine furchteinflößenden Monster und finstere Umgebungen auf euch, sondern eine bunte Phantasiewelt voller süßer Jellywesen und sprechender Schafe. Aber auch die trachten euch nach eurer limitierten Lebensenergie. Geht diese zuneige, seid ihr auch in Sproggiwood (AppStore) gescheitert.
HSproggiwood iOS
Letztendlich ist Sproggiwood (AppStore) ein typischer Dungeon Crawler in einer nicht ganz so typischen Aufmachung. Trotzdem (oder gerade deswegen) ein gelungener Genre-Vertreter für iOS, über den ihr vor dem aktuell nur 4,99€ teuren Download hier mehr erfahren könnt.

Der Beitrag Dungeon-Crawler „Sproggiwood“ zum halben Preis laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video des gestrigen Events nun verfügbar

Laut Tim Cook war das gestrige "Let us loop you you in"-Event das letzte, das noch in der Apple Town Hall auf dem Apple Campus stattfand. Sofern Apple wieder eine Veranstaltung in eigenen Räumlichkeiten abhalten will, ist ab kommenden Jahr das neue "Theatre" auf dem Apple Campus 2 die erste Wahl. Apple rechnet damit, Anfang 2017 in den neuen Campus umzuziehen, das Apple Theatre soll dann ebenfa...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wie hat euch Apple’s Frühlings-Event gefallen?

Apple Event März 2016 Einladung

Gestern hat Apple bekanntlich eine ganze Reihe an neuen Produkten auf der Keynote unter dem Slogan: „Let us loop you in“ enthüllt. Wir haben das iPhone SE (Unser Bericht), iPad Pro Mini (wir berichteten)  und neue Apple Watch Bänder (Unser Beitrag) gesehen. Hier eine genauere Zusammenfassung von den Produkten, die Cupertino der Welt gestern präsentiert hat.

Jetzt wo wir alle eine Nacht über das Special Event geschlafen haben, würde uns eure Meinung zum Event interessieren! Findet ihr, Apple hat überzeugende Produkte vorgestellt, oder habt ihr euch mehr erwartet? Nehmt gerne an der Umfrage unten Teil oder schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

The post Umfrage: Wie hat euch Apple’s Frühlings-Event gefallen? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In die Runde gefragt: Kauft ihr das iPhone SE?

30 Millionen vier Zoll Handys hat Apple im letzten Jahr verkauft. Das Interesse an den kleinen Geräten scheint also noch enorm zu sein. Deshalb haben wir uns zu einer spontanen Umfrage hinreißen lassen: Werdet ihr euch am Donnerstag das iPhone SE vorbestellen?

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 08.14.57

Ihr habt nun alle Infos zusammen: Neben unserem Bericht stehen euch auch die Sonderseite von Apple und erste Videoeindrücke zur Verfügung. Das iPhone SE ist das billigste iPhone, das Apple jemals vorgestellt hat, kommt mit einem bekannten Gehäuse an und überzeugt durch die aktuellste Technik. Lediglich auf 3D Touch und Touch ID 2.0 muss der kleine Newcomer verzichten.

Trotzdem dürfte das Handy vor allem für all jene interessant sein, die kein Smartphone größer als vier Zoll wollen, aber trotzdem nicht auf aktuelle Technik verzichten möchten. Deshalb unsere kurze Frage in die Runde: Kauft ihr das iPhone SE oder habt ihr schon aus Prinzip kein Interesse an der Neuerscheinung.

Das Community-Fazit werden wir euch dann später präsentieren. Wir sind gespannt auf eure Antworten. (Direktlink zur Umfrage)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE und iPad Pro: Preise in Euro deutlich höher

iPhone SE Gestern Abend stellte Apple zwei neue Geräte vor und nannte, wie immer, nur die US-Preise (logisch). Jetzt sind allerdings auch die Preise für die EU im Online Store von Apple gelistet.
Weiter zum Artikel…
Ein iPhone mit 4 Zoll und ein iPad Pro mit 9.7 Zoll sind es also gestern Abend noch geworden. So drehte sich auf der Keynote alles um „kleinere Dinge“ und auch der Preis schrumpfte ein wenig. Dennoch ist der Vergleich zu den US-Preisen, welche Apple gestern Abend nannte, noch immer sehr unausgewogen. Gründe dafür sind in erster Linie die Mehrwertsteuer und der Wechselkurs, jedenfalls hatte Apple diese damals auf Nachfrage so benannt.

iPhone SE ab 489 Euro und iPad Pro (9.7 Zoll) ab 689 Euro

Während das iPhone SE in den USA mit einem Preis von 399 US-Dollar ab der 16 GB Variante, doch keinen all zu schlechten preislichen Eindruck macht, darf man nicht den Fehler machen und diesen dann 1 zu 1 in Euro umrechnen. In Europa schlägt das neuste iPhone aus dem Hause Apple mit rund 489 Euro für die kleinste Version zu Buche während man für das 64 GB grosse Modell 100 Euro mehr, also 589 Euro zahlen muss. In den USA sind das immerhin noch 499 US-Dollar. Die Preise beider Geräte nun eben kurz im Schnellüberblick.
  • iPhone SE 16 GB – 489 Euro
  • iPhone SE 64 GB – 589 Euro
  • iPad Pro 32 GB WiFi – 689 Euro
  • iPad Pro 128 GB WiFi – 869 Euro
  • iPad Pro 256 GB WiFi – 1’049 Euro
Wer beim iPad Pro noch eine SIM-Karte einstecken möchte muss pro Modell noch 150 Euro zusätzlich zahlen. Natürlich sind die Preise in den USA ohne Angaben von Steuern gelistet, doch kommt man selbst mit allen Umrechnungen und dem Abzug der europäischen Steuern nicht unbedingt auf den Preis der Geräte in den USA. Allerdings ist das  mittlerweile auch nichts grossartig neues mehr und so sehen wir nun die Preise für die EU in Stein gemeisselt. Wie viel die Geräte in der Schweiz kosten werden, bleibt weiterhin unklar, da unser Land einmal mehr nicht zum Start versorgt wird, sondern zu den 110 weiteren Ländern gehört, welche bis Ende Mai 2016 warten müssen. Österreich und Deutschland dürfen bereits am Donnerstag ihre Vorbestellungen abgeben und ab dem 31. März sollten diese dann auch so langsam eintrudeln.
Quelle: Apple Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unterstützt iPhone SE und neues iPad Pro: iTunes 12.3.3 veröffentlicht

Gestern Abend stellte Apple nicht nur das neue 9,7-Zoll-iPad-Pro und das iPhone SE vor, sondern veröffentlichte auch Softwareupdates für seine Betriebssystem. Mit dem neuen OS X 10.11.4 El Capitan schickt man auch gleichzeitig eine aktualisierte iTunes-Version auf den Weg, die vor allem die Unterstützung für das neue 4-Zoll-iPhone und Apples neuestes Tablet bringen soll.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In der Übersicht: Neue Watch-Bänder, Smart Cover für das iPad Pro und mehr

Apple hat gestern neue Apple Watch-Armbänder, das iPhone SE und das 9,7″ iPad Pro vorgestellt. Weiteres Zubehör ist schon jetzt verfügbar.

apple watch bands

Neue Apple Watch-Armbänder

Das gewebte Nylonarmband sieht auf den Bildern irgendwie komisch aus, oder? In sieben leuchtenden Farben können die neuen Bänder sowohl für die 38mm als auch 42mm große Apple Watch erworben werden. Die Lieferzeit liegt aktuell zwischen 5 Tage und 2 Wochen. Der Preis beträgt 59 Euro. Wir haben gestern direkt nach der Keynote ein neues Band bestellt und hoffen, es euch bald zeigen zu können.


Milanaise Armband jetzt in schwarz verfügbar

An meiner Apple Watch Sport ist das Lederarmband mit Schlaufe montiert. Schon damals hatte ich das Milanaise Armband ins Auge gefasst, allerdings sah die silberne Version an der schwarzen Uhr sehr bescheiden aus. Apple bietet ab sofort das Milanaise Armband auch in der Farbe schwarz an. Der Kostenpunkt liegt bei 229 Euro, damit ist die schwarze Version 60 teure als die silberne. Für die 38mm ist das Band in einem Arbeitstag versandfertig, für die 42mm Apple Watch in 1-2 Wochen.

smart cover ipad pro

Smart Cover für das 9,7″ iPad Pro

Das Smart Cover kennen wir schon von früheren iPad-Generation. Auch für das neue 9,7″ iPad Pro ist das Produkt in ingesamt zwölf verschiedenen Farben verfügbar, inklusive einer Product-Red-Ausführung. Das Smart Cover wird per Magnet am iPad befestigt, lässt die Rückseite aus Aluminium frei und schützt das Displayglas.

Smart Keyboard für das 9,7″ iPad Pro

Warum? Auch das Smart Keyboard für das 9,7″ iPad Pro ist nur mit einem amerikanischen Tastaturlayout verfügbar. Wer damit keine Probleme hat, kann das Produkt für 169 Euro bestellen, allerdings ist es derzeit noch nicht verfügbar. Das Keyboard kennen wir ja schon vom großen iPad Pro, unseren Bericht zum Smart Keyboard findet ihr hier.

iphone se cases

iPhone SE Leder Case

Ihr kauft mit Sicherheit ein neues iPhone SE? Eventuell habt ihr ja noch Zubehör für das iPhone 5? Das sollte ohne Probleme passen, auch Apple liefert mit dem iPhone SE Leder Case einen guten Schutz. Verkauft wird die Schutzhülle in den Farben Mitternachtsblau und Schwarz und ist in einem Tag versandfertig.

Lightning auf USB-C Kabel (1 m)

Ebenfalls neu ist das Lightning auf USB-C Kabel mit einer Länge von 1 Meter. Das Kabel richtet sich an MacBook-Besitzer, die das 12,9″ iPad Pro auch zum schnellen Laden am MacBook nutzen wollen. Das Kabel ist innerhalb eines Tages versandfertig und kostet 29 Euro.

Lightning auf USB-C Kabel

Der Artikel In der Übersicht: Neue Watch-Bänder, Smart Cover für das iPad Pro und mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleines iPad Pro vorgestellt

iPad Pro 9,7 Zoll

Apple hat das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll Display-Diagonale vorgestellt. Es bietet eine bessere Kamera als das 12,9 Zoll große Tablet und eine bessere Display-Technologie, unterstützt aber in jedem Fall den Apple Pencil. Im iPad Pro (9,7 Zoll) kommt ebenfalls der Apple A9X SoC zum Einsatz. Das Tablet wiegt 437 Gramm in der Wi-Fi-Version (...). Weiterlesen!

The post Kleines iPad Pro vorgestellt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Smarte Waage und mehr

Auch heute gibt’s wieder Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Nach de Ende der Oster-Deal-Woche geht es heute ruhiger zu. Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

ab 6 Uhr

HipDisk Festplattengehäuse (hier)

ab 9 Uhr

BenQ Projektor (hier)

ab 11 Uhr

LG Monitor 23,8″ (hier)
Kyocera Drucker (hier)

ab 12 Uhr

Soehnle smarte Waage (hier)

ab 16 Uhr

Canon Multifunktionsdrucker (hier)

Snarte Waage

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Motorsport Manager

Dies ist dein Rennteam. Stelle Fahrer ein, entwickle dein Auto und investiere in Technologie.
Arbeite mit deinen Fahrern, um die perfekte Qualifikationsrunde zu erreichen.
Entwickle die ideale Boxenstopp-Strategie, um Rennen zu gewinnen.
Sieh das Rennen in Echtzeit an oder wechsle zur Strategieansicht, um die Handlung zu steuern.
Reagiere auf Witterungswechsel, Unfälle und Safety-Car-Phasen.
Gewinne Meisterschaften weltweit und erklimm die Spitze des Motorsports.

WP-Appbox: Motorsport Manager (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 9.3 mit neuem Nachtmodus

Apple veröffentlicht iOS 9.3 mit neuem Nachtmodus

Auf der Keynote am gestrigen Abend hat Apple nicht nur das iPhone SE und das iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Display vorgestellt, sondern auch das neue iOS 9.3.

Dieses steht bereits seit dem gestrigen Abend zum Download bereit. Wie immer könnt ihr das Update auf die neue Version des Betriebssystems direkt von eurem iOS-Gerät aus vollziehen, indem ihr unter Einstellungen -> Allgemein den Punkt Softwareaktualisierung wählt. Das Update ist rund 300 Megabyte groß und erfordert wie immer einen ausreichend geladenen Akku.

Mit der neuen iOS-Version 9.3 führt Apple ein paar Neuerungen und Verbesserungen ein. Neu ist Night Shift. Bei dieser Funktion werden die Uhr und die Ortungsdienste verwendet, um zu bestimmen, wann an eurem Standort die Sonne untergeht. Dann ändert der neue Nachtmodus die Farbdarstellung des Displays automatisch zu wärmeren Farbtönen. Dies soll angeblich den Schlaf verbessern.

Verbesserungen gibt es auch für Notizen, News, Health, Apple Music und andere Apps. So können Notizen in der gleichnamigen App nun mit Touch ID bzw. einem Passwort geschützt werden und diese alphabetisch oder nach Datum sortiert werden. Zudem können Zeichnungen schneller eingefügt und Listen einfacher erstellt werden. Einen genauen Überblick über alle weiteren neuen Funktionen erhaltet ihr im Laufe des Update-Prozesses, wenn ihr den Link „Weitere Infos“ anklickt.

Der Beitrag Apple veröffentlicht iOS 9.3 mit neuem Nachtmodus erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Keynote: Ein Fazit des gestrigen Abends

Bildschirmfoto 2016-03-21 um 18.27.01

Wir haben uns gestern die eher kurze Keynote von Apple natürlich auf dem neuen AppleTV der vierten Generation angesehen und waren doch etwas überrascht, dass man die erste halbe Stunde eigentlich nur Zeit verschwendet hat, um auf den Umweltgedanken und auf die verschiedensten Health-Kits aufmerksam zu machen. Natürlich ist der Umweltschutz sehr wichtig, aber man hat hier sehr gut erkannt, dass Apple nicht das nötige „Pulver“ für eine Keynote gehabt hat. Auch Tim Cook war nicht gerade euphorisch und wir haben die Keynote als ziemlich langweilig empfunden.

Keine Überraschungen mehr
Leider kann Apple überhaupt nicht mehr überraschen. Es wurden genau die Geräte vorgestellt, die bereits in der Gerüchteküche vorhanden waren. Überrascht haben uns die Preise des iPhone SE und auch die Preissenkung der Apple Watch, aber ansonsten konnte Apple hier wirklich keinen großen Wurf landen. Viele sahen diese Keynote sogar als die „schlechteste Keynote“ nach Steve Jobs an und das dürfte einiges bedeuten. Apple selbst steckt im Moment offenbar in einer kleinen „Krise“ und versucht den Verfall der iPhone- und iPad-Sparte zu verhindern. Aus diesem Grund wird alles Andere etwas zurückgesteckt – zumindest entsteht dieser Eindruck.

Was meint ihr dazu?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videos: 9,7 Zoll iPad Pro, 40 Jahre in 40 Sekunden, Liam und ResearchKit

Die Keynote am gestrigen Abend brachte unter anderem das 4 Zoll iPhone SE, ein 9,7 Zoll iPad Pro sowie neue Apple Watch Armbänder hervor. Während der Veranstaltung hat Apple verschiedene Videos gezeigt, die mittlerweile im entsprechenden YouTube-Kanal online bereit stehen. Diese möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

keynote_maerz2016_2

9,7 Zoll iPad Pro

Das neue 9,7 Zoll iPad Pro verfügt unter anderem über einen A9X- und M9-Chip, eine 12MP Kamera, vier Lautsprecher und einen Smart-Connector. Apple Pencil Support ist ebenso an Bord und neues Zubehör (u.a. ein Smart Keynoard) ist verfügbar. Das Gerät gibt es in vier Farben (silber, spacegrau, gold und roségold), als WiFi und WiFi+LTE Modell sowie in den Speicheroptionen 32GB, 128GB und 256GB erhältlich. Wir haben euch das zugehörige Produktvideo eingebunden.

40 Jahre in 40 Sekunden

Am 01. April 2016 feiert Apple seinen 40. Geburtstag. Dem Anlass entsprechend hat Apple ein Video online gestellt

Liam

Liam ist ein von Apple selbst entwickelter Roboter, der sich um das iPhone Recycling kümmert. Guckt euch das Video an und erfahrt, was Liam leisten kann.

ResearchKit

Apple erweitert ResearchKit, um noch mehr Möglichkeiten zu schaffen, damit iPhone-Nutzer an medizinischen Studien teilnehmen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jenga bebt

Das Original von Jenga haben meine beiden Mädels vor ca. drei Monaten für sich entdeckt. Ein einfaches und simples Holz Spiel, das vor allem auf Geschicklichkeit baut.

Jenga bebt

Das Hasbro Spiel «Jenga bebt», geht eine Stufe weiter. Denn der Untergrund auf dem ihr eure Klötzchen stapelt, befindet sich so zu sagen in einer Erdbeeben-reichen Zone. Somit gilt immer auf er Hut zu sein, es könnte jeden Augenblick wieder ein neues los gehen.

Gefährlich solche Erdbeben. Ein ausführliches Review vom @hasbro #Jenga folgt bald im @PokipsieBlog #Hasbro

A photo posted by Pokipsie Network (@pokipsienetwork) on

Aber beginnen wir doch mal von vorne.

Das Spielprinzip

Geeignet ist Jenga bebt für zwei oder auch bis zu sechs Spieler. Insgesamt bringt es euch ca. 15 Minuten Spielspass pro Runde. Gespielt haben wir das Spiel wie immer mit unseren beiden Mädels, unsere kleinere mit ihren 5 Jahren passt genau ins Visier, denn das Spiel ist für Kinder (und natürlich auch Erwachsene) ab 5 Jahren geeignet.

Nachdem ihr die Station mit drei AA-Batterien versorgt habt könnt ihr fast schon los gehen. Nun schichtet ihr jeweils drei Steine abwechslungsweise über Kreuz auf den Stein-Tron. Wenn der Turm aufgebaut ist, gilt es den Hebel auf der rechten Seite runter zu drücken und schon geht das Geschicklichkeit Spiel los.

Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt

Der/Die jüngste beginnt und entnimmt dem Turm einen Stein (wichtig nur mit einer Hand) unterhalb der obersten Reihe. Dieser wird anschliessend oben wieder platziert und nun gilt es fünf Sekunden ab zu warten.
Fällt während dieser Zeit der Turm zusammen, hat dieser Spieler verloren. Bleibt er stehen, ist der nächste Spieler dran, möglichst rasch den nächsten Stein zu entnehmen.

Kleiner Tipp, um den Sockel aus zu schalten, müsst ihr einfach den «Hebel» rechts zwei Sekunden nach unten drücken.

Fazit

Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt Hasbro - Jenga bebt

Die verschiedenen Farben der einzelnen Steine haben keinen Einfluss auf das Spiel, die sind einzig dekorativer Zwecke so. Wenn bei deinem Zug der Turm zusammen fällt, dann darfst du den kommenden Turm aufbauen.
Jenga bebt ist ein schnelles Spiel für verregnete Sonntage oder auch im Sommer draussen auf dem Tisch an der frischen Luft. Zu beginn hatte ich etwas mühe mit den leichten, Kunststoff-Steinen, doch das gibt sich relativ schnell und das Spiel kann viel Freude bereiten.

Kaufen

Schweiz:
Jenga bebt – direkt Kauf Link
Deutschland:
Jenga bebt – direkt Kauf Link
Österreich:
Jenga bebt – direkt Kauf Link

The post Jenga bebt appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Unterschiede zwischen dem iPhone 6s und dem neuen iPhone SE

Ihr interessiert euch für das neue, kleine iPhone SE? Wir haben euch die wichtigsten Unterschiede im Vergleich mit dem iPhone 6s herausgesucht.


iPhone SE

Die größten Unterschiede zwischen dem iPhone 6s und dem neuen iPhone SE bekommt ihr wohl selbst heraus: Die Display-Größe und das Design unterscheiden sich essentiell voneinander. Aber wie so oft steckt der Teufel im Detail: Zwischen den beiden Modellen liegt weit mehr als nur ein halbes Jahr. Wir haben uns auf Spurensuche begeben und für euch die wichtigsten Merkmale herausgepickt.

Kapazität: Während das iPhone 6s mit 16, 64 oder 128 GB Speicherplatz angeboten wird, fällt die maximale Speichergröße beim iPhone SE mit 64 GB äußerst gering aus. Das macht die Entscheidung sehr einfach, denn das Modell mit 16 GB Speicherplatz dürfte für die wenigsten Nutzer ausreichend sein.

Preis: Ein sicherlich nicht ganz unwesentlicher Unterschied. Das interessante 64 GB Modell des iPhone SE kostet direkt bei Apple 589 Euro, für das iPhone 6s sind mit dieser Speichergröße 855 Euro fällig. Der Straßenpreis des seit Herbst erhältlichen iPhone 6s mit 64 GB beträgt aktuell rund 715 Euro.

Display: Aufgrund des größeren Displays bietet das iPhone 6s natürlich eine höhere Auflösung. Beide Modelle kommen aber auf 326 Pixel pro Inch und unterscheiden sich in Sachen Schärfe nicht. Das bessere Display ist aber im Top-Modell verbaut, denn hier ist das Kontrastverhältnis von 1400:1 beinahe doppelt so hoch wie beim iPhone SE (800:1). 3D Touch ist im iPhone SE nicht verbaut.

Akkulaufzeit: Hier hat das neue iPhone SE definitiv die Nase vorn. Bei der Internet-Nutzung über 3G, LTE und WLAN hält der Akku rund drei Stunden länger durch – vor allem dank des kleineren Displays. Und das, obwohl der Akku kleiner und somit sogar schneller aufgeladen ist.

iPhone 6s Farben

Kamera: Auf dem Papier ist die rückseitige Kamera der beiden iPhone-Modelle identisch, allerdings gibt Apple an, dass im iPhone 6s Sensoren einer neueren Generation verbaut sind. Ob das tatsächlich einen Unterschied macht, wird man wohl erst in der Praxis feststellen können.

FaceTime-Kamera: Bei der Kamera auf der Vorderseite hat das iPhone SE das Nachsehen und bietet nur 1,2 Megapixel, während das neue iPhone 6s mit 5 Megapixeln eine deutlich höhere Auflösung bietet.

Touch ID: Im iPhone SE ist der Touch ID Sensor der ersten Generation verbaut, der etwas langsamer arbeitet als der Nachfolger im iPhone 6s.

Mobilfunkanbindung: Okay, jetzt wird es sehr technisch. Das iPhone 6s funkt in folgenden LTE-Kanälen: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 27, 28, 29, 30. Das iPhone SE dagegen nur in diesen: 1, 2, 3, 4, 5, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 29. In den meisten Teilen der Welt dürfte man aber wohl kaum einen Unterschied feststellen.

Sensoren: Anders als im iPhone 6s ist im iPhone SE kein Barometer verbaut. Ansonsten bietet das kleine iPhone die gleichen Sensoren wie sein großer Bruder.

Der Artikel Die Unterschiede zwischen dem iPhone 6s und dem neuen iPhone SE erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oberstes Gericht der USA prüft Patentstreit zwischen Apple und Samsung

Patentstreit

Die Design-Patente bleiben ein Streitthema zwischen Apple und Samsung und nun wird das Oberste Gericht der USA sich des Falles annehmen. Gewinnt Samsung, könnte das Unternehmen rund 500 Millionen US-Dollar zurückerstattet bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Das neue 9,7 Zoll True-Tone-Display

Technisch unterscheidet sich das gestern vorgestellte 9,7 Zoll iPad Pro etwas von seinem großen Bruder. Im Herzen arbeitet zwar ein A9X-Prozessor mit vier Gigabyte an Arbeitsspeicher. Zudem besitzt es zwei Lautsprecher auf der oberen und unteren Geräteseite. Doch die Kamera ist eine andere. So überzeugt das „kleine“ iPad Pro mit 12 Megapixel-Fotos, einem True-Tone-Flash und 4K-Aufnahmen. Vorne kann das Tablet Bilder mit 5 statt 1,2 Megapixeln knipsen.

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 07.26.49

Der größte Unterschied aber dürfte das neue Display sein, das im 9,7 Zoll iPad Pro verbaut ist. Apple nennt es True-Tone-Display. Es ist 25 Prozent heller und 40 Prozent weniger reflektierend als beim iPad Air 2. Zudem liefert es laut Apple eine 25 Prozent bessere Farbsättigung.

Apple verspricht, dass sich das Display zudem bei Bedarf an die Farbtemperatur der Umgebung anpasst. Dies lässt sich in den Einstellungen deaktivieren. Bei einer wärmeren Temperatur soll der Weißabgleich auf dem Bildschirm entsprechend ebenfalls wärmer werden. Dadurch wirkt das Display natürlicher.

Das 9,7″ iPad Pro bietet fortschrittliche Display-Technologien, darunter ein True Tone Display, welches neue Vier-Kanal-Sensoren für die dynamische Anpassung des Weißabgleichs auf dem Display mit dem Umgebungslicht nutzt, um eine natürlichere, präzisere Betrachtungserfahrung wie auf weißem Papier zu schaffen.

Vorstellen kann man sich die Änderung wie beim Blaulichtfilter unter iOS 9.3. Auch hier kann die Wärme des Displays variieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tollen „Motorsport Manager“ erstmals kostenlos laden

Tollen „Motorsport Manager“ erstmals kostenlos laden

Haben wir hier Apples Gratis-Download der kommenden Woche vor der Brust? Denn zum ersten Mal seit dem Release im Sommer 2014 könnt ihr den Motorsport Manager (AppStore) von Christian West kostenlos aus dem AppStore laden.

Normalerweise fallen für die deutsch lokalisierte Universal-App 2,99€ an. Der bisherige Tiefstpreis für den gut 200 Megabyte großen Download lag bei 99 Cent. Die könnt ihr am heutigen Dienstagmorgen nun allesamt sparen und dieses tolle iOS-Spiel komplett für lau auf eure iPhones und iPads laden
Motorsport Manager iOSMotorsport Manager iPhone iPad
In Motorsport Manager (AppStore) übernehmt ihr, wie der Name bereits verrät, die Rolle des Managers und Inhabers eines virtuellen Formel-1-Rennstalles. Zu euren Aufgaben gehört nicht nur die Strategie für jedes Rennen zu überlegen, sondern auch viele andere Aufgaben. So seid ihr unter anderem zuständig für die Jobvergabe und den Ausbau der Teams zur Entwicklung und Fertigung der Wagen, das Verhandeln mit Sponsoren, Vertragsverlängerungen mit den Fahrern und vieles mehr.

Motorsport Manager bietet spannende Rennen

Am spannendsten geht es aber natürlich auf der Rennstrecke zu. In den Rennen sitzt ihr zwar nicht selbst hinterm Steuer, sondern beobachten eure beiden Fahrer auf der Strecke. Je nach aktueller Position und Rennsituation gebt ihr ihnen die Renn-Strategie sowie die Boxenstopps vor. Geht ihr volles Risiko und lasst die Fahrer alles aus ihren Rennwagen herausquetschen, um den obersten Platz auf dem Treppchen zu erkämpfen? Riskiert dabei aber einen Defekt oder Unfall. Oder geht ihr auf Nummer sicher, um die Zielflagge zu sehen, und begnügt euch mit weniger Punkten für die Rangliste? Je nach Abschneiden in den einzelnen Rennen könnt ihr euch am Ende einer Saison den Titel sichern und in die nächsthöhere Rennklasse aufsteigen – oder eben nicht.
Motorsport Manager iOSMotorsport Manager iPhone iPad
Allen Motorsport-Fans und Gamern, die gerne Simulationen und Manager auf ihrem iPhone oder iPad spielen, können wir den aktuell kostenlosen Download des Motorsport Manager (AppStore) zweifelsohne empfehlen. Im AppStore kommt die Universal-App auf gute 4 Sterne, mehr Infos gibt es in unserer Spiele-Vorstellung.

Der Beitrag Tollen „Motorsport Manager“ erstmals kostenlos laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil arbeitet mit beiden iPad-Pro-Modellen – Ersatzspitzen jetzt verfügbar

apple-pencil-spitzen-kaufenDas neue iPad Pro mit 9,7“-Bildschirm unterstützt den Zeichenstift Apple Pencil in vollem Umfang. Diese Mitteilung war sicher eine der erfreulichsten Nebensächlichkeiten des gestrigen Abends. Warum ist der Apple Pencil besser als ein Zeichenstift von Drittanbietern? Beide Modelle des iPad Pro verfügen über eine spezielle, auf den Apple Pencil abgestimmte Bildschirmtechnik. Sobald das iPad einen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Pause: Keynote-Clips, Hands on & Aufzeichnung der Präsentation

Lehnt euch zurück und klickt euch durch die folgenden Videos. Wir haben für euch alle offiziellen Videos aus der Keynote, erste Eindrücke der neuen Produkte sowie die Links zur Keynote-Aufzeichnung.

Keynote-Aufzeichnung steht zum Abruf bereit

iPad ProIhr habt die Präsentation gestern Abend verpasst? Dann könnt ihr euch die Aufzeichnung ansehen. Das ist direkt via Safari über www.apple.com/live möglich, etwas komfortabler ist allerdings der Download der Keynote via iTunes.

  • Apple Keynote, März-Event in SD (iTunes-Link, 588 MB)
  • Apple Keynote, März-Event in 720p (iTunes-Link, 2,04 GB)
  • Apple Keynote, März-Event in 1080p (iTunes-Link, 3,59 GB)

Offizielle Apple-Videos

iPhone SE im Video

iPad Pro im Video

Apple’s iPhone SE Vvent in 10 Minuten

Keynote in 135 Sekunden (deutsch)

Der Artikel Video-Pause: Keynote-Clips, Hands on & Aufzeichnung der Präsentation erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Darum war das Event so politisch

Das gestrige Apple Event setzte Schwerpunkte in Sachen Umweltschutz und Datenschutz.

Es war ein ungewöhnlicher Auftakt für ein Apple Event gestern. Apple äußerte sich auf der Keynote zu Beginn statt zu Verkaufszahlen zu brisanten politischen Themen. Vor allem der Umweltschutz, die medizinische Forschung und Datenschutzrechte beim Umgang mit persönlichen Informationen standen im Fokus.

Event Apple 21 Maerz

Für heute geplante Anhörung soll vertagt werden

Der Grund ist schnell gefunden: Heute sollte Apple von einem staatlichen Gericht Kaliforniens zur laufenden FBI-Debatte angehört werden. In der Nacht stand die Anhörung auf der Kippe. Das FBI hat um eine Vertagung gebeten, angeblich hat die Behörde, doch einen Weg gefunden, das iPhone des Terroristen ohne Apples Hilfe zu knacken. Ein Richter soll dem Antrag des FBI auf Vertagung bereits stattgegeben haben, berichteten mehrere US-Medien in der Nacht.

Die Frage, ob die Firma dem staatlichen Sicherheitsdienst Zugang zu iOS und somit privaten Nutzerdaten verschaffen soll, spaltet zurzeit die Presse, die Firma, die Community und auch Rechtsexperten. Tim Cook äußerte sich mehrfach zur Situation, unter anderem im TIME Magazine.

Politische Statements dokumentieren die Haltung von Apple

Apple wollte sich in diesem Zusammenhang mit den Statements zu Beginn der Keynote noch einmal positionieren. Die Firma beharrte dadurch öffentlich auf dem Standpunkt, dass dem FBI nicht geholfen werden wird. Mit dem Verweis auf andere Projekte, die wirtschaftlich nicht rentabel, aber ethisch für die Firma richtig scheinen, wollte sich Apple überdies auch in sozialer Hinsicht in ein gutes Licht rücken.

researchkit_1_neu

Zu diesem Zweck sprachen Umweltmanagerin Lisa Jackson und COO Jeff Williams über Bemühungen im Umweltschutz und die ersten Ergebnisse der Open Source-Plattform ResearchKit. Mit den gemeinnützigen Projekten wurden soziale Projekte und somit User-Interessen seitens Apple symbolisch über kommerzielle Interessen gestellt – und so stärkt das Unternehmen auch indirekt die eigene Haltung im FBI-Streit.

Hat Euch der neue Aufbau der Keynote zugesagt oder soll sich Apple doch mehr auf die Produkte konzentrieren?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple – 40 Years in 40 Seconds

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Anhörung plötzlich vertagt

iPhone

Der Showdown zwischen Apple und FBI vor Gericht ist kurzfristig vertagt worden. Denn das FBI möchte nun testen, ob es das iPhone aus San Bernardino auch ohne Apples Hilfe knacken kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Realität: Apple wird billiger

Kommentar: 489 Euro. So wenig kostete ein neues Apple-Handy noch nie. Und auch die Apple Watch ist im Preis um 50 Euro gesunken. Ist das die neue Realität bei Apple?

Fast alles, was Apple gestern in Cupertino in seinem kleinen Event-Saal vorgestellt hat, haben Analysten genauso erwartet. Die einzig große Überraschung aber brachte der Preis: 489 Euro müssen die Nutzer für das vier Zoll große iPhone SE zahlen. Ein iPhone, das so schnell ist wie das iPhone 6s. Noch nie war der Preis eines neuen Modells so niedrig. In den USA müssen die Kunden sogar nur 399 Dollar auf den Tisch legen.

Dass Apple das iPhone so günstig anbietet, damit haben selbst die Analysten im Vorfeld nicht gerechnet. Doch ist das von Apple genauso gewollt: Nicht umsonst hat Cupertino das alte Gehäuse des iPhone 5s (mit leichten Änderungen) wiederbelebt. Man spart dadurch Entwicklungskosten. Und auch die Herstellung musste nicht neu angetrieben werden. Schließlich stand das iPhone 5s noch bis gestern in den Verkaufsregalen. Hätte Apple – wie von einigen erwartet – ein neues Gehäuse gebaut, wäre das iPhone wohl wieder teurer geworden. Doch das wollte Apple nicht.

Ein Einsteigerssmartphone, ja ein „Billig“-Handy – das soll das iPhone SE sein. Apple will Kunden, die bislang vor dem Kauf eines iPhones zurückschreckten, für sich gewinnen. Der Preis spielt dabei eine entscheidende Rolle. Natürlich auch vor dem Hintergrund, dass Samsung in diesem Jahr kein Galaxy Mini präsentiert hat und damit viele Kunden enttäuscht im Regen stehen lässt.

Und auch die Apple Watch wird Apples neuer Preispolitik unterstellt. 50 Euro weniger zahlt man in Deutschland. In den USA ist die Uhr sogar bereits ab 299 Dollar zu haben. Eine Entwicklung, die sich angedeutet hat. Schon im Februar war die Uhr zum günstigen Straßenpreis erhältlich. Auch hierbei musste Apple einsehen, dass viele Kunden nicht bereit sind, so viel Geld für die Uhr zu zahlen. Plötzlich geht es um Marktanteile, um Kundenbindung auf einem so wichtigen Markt. Apple will seine Führung im Smartwatch-Segment nachhaltig gestalten. Das funktioniert nur durch eine Preissenkung.

Apple hat sich der Realität gestellt: Es muss auch mal billiger gehen als üblich, auch wenn das Preisniveau natürlich immer noch über dem der anderen Hersteller liegt. Nie wollte Cook von einem Billig-iPhone hören – und hat jetzt doch eines geschaffen. Nur durch solche Preise kann Apple auch in Zukunft – in Zeiten stagnierender iPhone-Verkäufe – Kunden für sich gewinnen. Das weiß Cook als harter Finanzfanatiker. Und das wissen die Anleger, um die es letztlich ebenfalls geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbessert Gesundheits-Apps mit CareKit

Apple hat heute CareKit angekündigt, ein neues Software-Framework für Health-Apps. Das Framework soll die Entwicklung von Apps erleichtern, die den Gesundheitszustand von Menschen erfassen. Ziel ist es, Menschen in die Nutzung der App mehr einzubinden, um somit eine aktivere Rolle bei der eigenen Gesundheit zu übernehmen.

CareKit App

Bewusster den eigenen Gesundheitszustand wahrnehmen

iPhone Apps, die CareKit nutzen, erleichtern es den Überblick über Behandlungspläne zu behalten, sowie Symptome und Medikamente zu überwachen. Weiterhin sollen die Apps es ermöglichen, den eigenen Gesundheitszustand besser zu verstehen. Damit der Nutzer eine ausreichende Unterstützung im Umgang mit der eigenen Gesundheit erhält, besteht die Möglichkeit Informationen mit Ärzten, Krankenschwestern oder Familienmitgliedern zu teilen.

Die eigene Gesundheitsstudie

Während das ResearchKit Forschern eine effektive Erfassung von Gesundheitsdaten für medizinische Studien ermöglicht, bieten CareKit-Apps Werkzeuge an die Hand, um zu verstehen was mit der eigen Gesundheit geschieht. Die Datenerfassung kann neben der manuellen Eingabe auch durch die Sensoren des iPhones oder der Apple Watch erfolgen.

CareKit wird als Open Source Framework im nächsten Monat veröffentlicht. Anfänglich stehen vier Module für die Entwickler zur Verfügung, die weiterentwickelt werden können.

  • Care Card: Individuelle Pflegepläne und Aktionspunkte (z.B.: Einnehmen von Medikamenten oder das Ausführen von physiotherapeutischen Übungen).
  • Symptom and Measurement Tracker: Aufzeichnung von Symptomen und das eigene Befinden (z.B.: Temperatur, die Erfassung von Schmerzen oder Müdigkeit)
  • Insight Dashboard: Bildet Symptome in Bezug auf Aktionspunkte in “Care Card“ ab.
  • Connect: Teilen der Informationen mit Ärzten, Pflegeteams und Familienmitgliedern.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE – iPhone mit viel Power im kleinen Format.

Apple hat gestern das  iPhone SE vorgestellt, das wohl leistungsstärkste Telefon mit einem 4-Zoll Display, in dem kompakten Aluminium-Design, das mit matten abgeschrägten Kanten und mit vier Metallic Finishes, einschliesslich Roségold, zuhaben ist. Dank dem gleichen 64-Bit A9 Chip aus iPhone 6s und iPhone 6s Plus bietet das iPhone SE unglaublich schnelle Geschwindigkeiten und längere Batterielaufzeit.

iPhone SE

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über den iPhone-Familien Zuwachs:

iPhone SE ist eine spannende neue Idee – basierend auf dem beliebten, kultigen Design haben wir es komplett neu entwickelt. Das Ergebnis ist das weltweit schönste und leistungsstärkste Telefon mit 4″ Display. iPhone SE ist vollgepackt mit einem atemberaubenden 4″ Retina-Display, fortschrittlichem 64-Bit A9 Chip mit M9 Motion Coprozessor, längerer Batterielaufzeit, 12-Megapixel iSight-Kamera mit True Tone Flash, Live Photos und 4K-Video sowie schnellerem LTE und WLAN und Touch ID mit Apple Pay. Jeder, der ein kleineres Telefon haben möchte, wird das iPhone SE lieben.

Das leistungsstärkste Telefon mit 4″ Display

iPhone SE basiert auf dem so beliebten und kantigen iPhone-Design. Es ist komplett neu entwickelt worden und bietet dem Kunden ein leistungsstarkes, voll ausgestattetes iPhone, unabhängig davon, welches Modell man wählt. Der 64-Bit A9 Chip, der mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus vorgestellt wurde, bietet dem Anwender verglichen zu