Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.689 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Robbie Williams
6.
Max Giesinger
7.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
8.
Disturbed
9.
Alan Walker
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Matthew Costello & Neil Richards
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Nadine Buranaseda
10.
Judy Astley
Stand: 19:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

311 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

7. März 2016

iOS-Bug: Nutzer erhalten leere E-Mails vom 1. Januar 1970

Ein kurioser Fehler taucht derzeit bei einigen iPhone-Nutzern auf, wie 9to5Mac berichtet. Bei ihnen tauchen im E-Mail-Postfach leere "Geister-Mails" vom 1. Januar 1970 oder dem 1. Januar 2001 auf. Schäden richtet der Bug keine an, dem Spuk wird durch ein Abwürgen des Gerätes ein Ende bereitet.

Der 1. Januar 1970 ist in der Unix-Welt das Äquivalent von Null, ab dem die Zeitrechnung beginnt. Wieso es auch zur Anzeige von Mails vom...

iOS-Bug: Nutzer erhalten leere E-Mails vom 1. Januar 1970
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt

Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt
Martin Bourboulon

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Comedy

Florence (Marina Foïs) und Vincent Leroy (Laurent Lafitte) sind ein Vorzeigepaar. Sie haben tolle Jobs, führen eine augenscheinlich perfekte Ehe mit drei wohlgeratenen Kindern. Irgendwann aber ist ihnen die Leidenschaft abhandengekommen. Und jetzt soll auch ihre Scheidung ein Erfolg werden. Gütertrennung? Sorgerecht? Alles einvernehmlich geregelt. Doch dann bekommen beide das Jobangebot ihres Lebens. Nur die Kids stehen dem Karriereschritt der zukünftigen Single-Eltern im Weg! Von nun an lassen Florence und Vincent nichts unversucht, sich selbst in ein schlechtes Licht zu stellen, damit sich die Kinder für den jeweils anderen Elternteil entscheiden. Ein absurder Rosenkrieg mit umgekehrten Vorzeichen um das Sorgerecht beginnt…

© 2014 CHAPTER 2 - PATHÉ PRODUCTION - M6 FILMS - JOUROR FILMS - FARGO FILMS - LOMA NASHA

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es zwei weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15% Rabatt auf iTunes Karten im Onlineshop der Post

iTunes-Karten-Schweiz

Es ist mal wieder Zeit das eigene iTunes Guthaben aufzuladen. Man sollte immer genug Guthaben haben um Apps, Musik, Filme und Bücher kaufen zu können.

Dazu hat der Onlineshop der Schweizerischen Post gerade mal wieder eine schöne Aktion am laufen.

Es gibt 15 % Rabatt auf alle iTunes Karten (iTunes 30.-, iTunes 50.-, iTunes 100.-, iTunes 200.-). Pro Kunde gilt nur 1 Angebot und die Stückzahl ist auch diesmal limitiert.

Das Angebot gilt nur noch bis am 20. März 2016 aber da die Stückzahl limitiert ist sind die Karten sicher bald weg. Also am besten gleich zuschlagen:

15% Rabatt auf iTunes Karten bei Postshop.ch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht sechste Beta zu iOS 9.3, watchOS 2.2 & OS X 10.11.4

Seit der Veröffentlichung der ersten Betas am 11. Januar hat Apple das Tempo ordentlich angezogen und gab heute die nunmehr sechste Beta zu iOS 9.3, OS X 10.11.4 und watchOS 2.2 für Entwickler frei. Tester der öffentlichen Beta dürfen sich immerhin über die neue iOS- sowie die OS-X-Version freuen. Wir haben sämtliche Informationen zu den Betas nochmal für euch zusammengefasst und verraten euch wie ihr an der Public Beta teilnehmt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2: beeindruckende Nahaufnahmen zeigen das Theatre

Der Fortschritt am Apples Campus 2 wurde bereits durch zahlreiche Drohnenvideos dokumentiert. Erst vor wenigen Tagen haben wir euch ein frisches Video präsentiert. Nun haben die Kollegen von Mashable die Möglichkeit erhalten, den Apple Campus 2 zu besuchen und Fotos zu schießen. Zudem haben sie interssante Informationen zum Hauptgebäude und verschiedene Nebengebäude erhalten.

campus2_theatre_3

Neue Infos zum Apple Campus 2

Apple arbeitet unter anderem derzeit daran, die riesigen Glasscheiben für das Hauptgebäude zu installieren. Rund ein Drittel der gebogenen Glaspanele sind bereits installiert. Apple musste sogar eigene Maschinen entwickeln (wird „Manipulator genannt), um die Glasscheiben anheben und einsetzen zu können. Die Glasscheiben sind rund 14m lang und 3,20m breit. Insgesamt werden 3000 Glaspanele am Hauptgebäude installiert. Apple arbeitet beim Campus 2 mit Zulieferern aus 19 Ländern zusammen. 13.000 Mitarbeiter weden im Hauptgebäude Platz finden. Der Durchmesser des Raumschiffes beträgt übrigens 464 Meter.

Parallel dazu arbeitet Apple am sogenannten Theatre, in dem zukünftig Apple Keynotes abgehalten werden. Das Theatre bietet auf insgesamt 11.000qm einen Saal mit 1.000 Sitzplätzen. Am beeindruckendsten am Theatre ist die Dachkonstruktion. Dabei soll es sich um die weltweit größte, freistehende Carbonfaser-Konstruktion handeln. Das Dach wurde in Dubai von Premier Composite Technologies hersgestellt, in 44 Stücke zerlegt, nach Cupertino transportiert und dort vergangene Woche installiert. Es wiegt 80 Tonnen.

campus2_theatre_4 campus2_theatre_2 campus2_theatre_1

Am Eingang des Campus 2 Restaurant werden die größten Scheiben auf dem Gelände anzutreffen sein. Diese beiden Glaspanele messen jeweils 28m x 16m. Das 5.600qm große Restaurant bietet 2.800 Plätze (indoor) und 1.200 Plätze (outdoor). 80 Prozent des Geländes sind Grünflächen. Anfang 2017 sollen die ersten Mitarbeiter einziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple II: Internet Archive macht über 600 Spiele und Programme online verfügbar

Die Nonprofit-Organisation Internet Archive, die es sich zum Ziel gemacht hat, digitale Informationen zu archivieren, bietet mittlerweile einen umfassenden Katalog an klassischen Mac-Spielen und -Programmen für den Apple II. Über 600 Softwareprodukte sind auf der Webseite des Internet Archives online zugänglich und können dort über einen Emulator direkt im Webbrowser gestartet werden. Die Sammlung umfasst Titel von Anfang der...

Apple II: Internet Archive macht über 600 Spiele und Programme online verfügbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Bilder vom Bau des Campus 2

Der eine oder andere wird es noch im Hinterkopf haben: Apple baut derzeit in Cupertino seinen Campus 2, aufgrund seiner Form auch gerne UFO genannt. Alle paar Tage überschwemmen neue Überflugvideos von Drohnen die einschlägigen Videoportale wie YouTube und Co. Nun hat Apple erstmals eigene Bilder öffentlich gemacht und den Kollegen von Mashable zur Verfügung gestellt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf das neue Auditorium gelegt, in dem Apple künftig seine Keynotes und Produktvorstellungen abhalten wird. Das auf den Namen "Theatre" hörende Gebäude misst satte 11.000 qm und soll bis zu 1.000 Personen Platz bieten. Während die Haupthalle unterirdisch liegt, bietet die überirdisch liegende Lobby Dank seiner runden Glaskonstruktion einen 360°-Blick über den gesamten Campus. Apple selbst hebt vor allem die Dachkonstruktion hervor. Sie wiegt 80 Tonnen, wurde in Dubai gebaut und anschließend nach Cupertino gebracht. Das Dach wurde im vergangenen Monat angebracht und ist laut Apple das größte Kohlenstofffaser-Dach, das jemals gebaut wurde.

Doch auch das Hauptgebäude des Campus strotzt geradezu nur so vor Superlativen. Die Fassade besteht aus 3.000 in Deutschland gefertigten riesigen gebogenen Glaspanelen, von denen jedes 14 Meter hoch und gut 3 Meter breit ist. Um sie montieren zu können, mussten extra Maschinen gebaut werden, die Apple "Manipulators" nennt.

Laut Plan soll der neue Campus, der noch maßgeblich von Steve Jobs mitgeplant und entworfen wurde, Ende 2016 fertiggestellt sein und aktuell läuft auch alles nach Plan. Die ersten Mitarbeiter sollen dann Anfang 2017 in das neue Gebäude einziehen. Die komplette Bildergalerie ist absolut einen Blick wert und kann bei den Kollegen von Mashable bewundert werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4 Beta 6 veröffentlicht

El Capitan - OS-X-Wallpaper

Apple hat OS X 10.11.4 Beta 6 veröffentlicht. Die neue Beta-Version steht sowohl für registrierte Entwickler als auch für Teilnehmer der Public Beta zum Download zur Verfügung. Am einfachsten geschieht die Installation über den Mac App Store. Apple hat eine Woche nach Beta 5 nun die Beta 6 von OS X 10.11.4 El Capitan veröffentlicht. (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.11.4 Beta 6 veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strahlemann

Spider Man-1

Eigentlich sollen Radiowecker alles andere als gesund sein, durch das elektrische Feld und dem daraus resultierenden Elektrosmog, ist eine Nacht neben einem Radiowecker so, als würde man neben einer Hochspannungsleitung schlafen. Nicht weniger Strahlungsarm, aber dafür um einiges schicker ist dieser Wecker. Der “Spider-Man CD Boombox with AM/FM Radio”. Wie ein herkömmlicher Radiowecker ist auch der “Spider-Man CD Boombox with AM/FM Radio” ausgestattet mit einem CD-Player, sonst nix, kein MP3, kein USB oder sonstiger Schnickschnack. Kostenpunkt: spinnende 49,99 Dollar.

eToys

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Pebble Time-App mit Update, Google mit Live Photos & mehr

AppSalat am 07.03.2016. Apfelpage gibt euch von Montag bis Donnerstag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. AppSalat neu Firefox unterstützt Dritt-Tastaturen. Wer auf iOS eine Tastatur von einem Drittanbieter bevorzugt, kann diese nun auch in Firefox zum Einsatz kommen lassen. Das Update steht nun zur Verfügung. WP-Appbox: Internet-Browser Firefox (Kostenlos, App Store) → Google Fotos unterstützt Live Photos. Google fährt weiter einen stringenten Kurs und nutzt alle von iOS gegebenen Möglichkeiten für die App-Entwicklung aus. In Google Fotos könnt ihr daher jetzt Live Photos anschauen und speichern. Außerdem wird der Split View-Modus unterstützt. WP-Appbox: Google Fotos – speichern, suchen und teilen (Kostenlos, App Store) → Pebble Time-App aktualisiert. Die App hat ein komplettes Redesign erfahren. Außerdem könnt ihr nun festlegen, welche apps euch auf der Uhr Benachrichtigungen senden dürfen und welche nicht. WP-Appbox: Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer (Full) (Kostenlos, App Store) → „Pocket Stables“ (Universal) – €0.99 statt €4.99. WP-Appbox: Pocket Stables (0,99 €, App Store) → „Dungeon of the Endless“ (iPad) – gratis statt €4.99. WP-Appbox: Dungeon of the Endless (Kostenlos, App Store) → „Lume HD“ (iPad) – €0.99 statt €2.99. WP-Appbox: Lume HD (0,99 €, App Store) → „Lume“ (Universal) – €0.99 statt €1.99. WP-Appbox: Lume (0,99 €, App Store) → „Kairobotica“ (Universal) – €1.99 statt €4.99. WP-Appbox: Kairobotica (1,99 €, App Store) → „LEDit – The LED Banner App“ (Universal) – gratis statt €1.99. WP-Appbox: LEDit – Die LED-Banner-App (1,99 €, App Store) → „Toca Kitchen 2“ (Universal) – gratis statt €2.99. WP-Appbox: Toca Kitchen 2 (Kostenlos, App Store) → „Firework Apprentice“ (Universal) – gratis statt €0.99. WP-Appbox: Feuerwerk Apprentice (Kostenlos, App Store) → „Righteous Kill 2: Revenge…“ (iPad) – gratis statt €6.99. WP-Appbox: Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer HD (Full) (Kostenlos, App Store) → „Clear Day® – Weather HD…“ (Universal) – gratis statt €3.99. WP-Appbox: Clear Day - (ursprünglich Weather HD, Animiertes Wetter mit 3D-Karten) (3,99 €, App Store) →

Die besten Mac-Rabatte.

„StringZ“ kostet nichts statt €0.99. WP-Appbox: StringZ (Kostenlos, Mac App Store) → „Quick Ringtone“ kostet nichts statt €1.99. WP-Appbox: Quick Ringtone (Kostenlos, Mac App Store) → „PDF to Excel Master“ kostet nichts statt €17.99. WP-Appbox: PDF to Excel Master (17,99 €, Mac App Store) → „Quick for Trello“ kostet nichts statt €0.99. WP-Appbox: Quick for Trello (Kostenlos, Mac App Store) → „Tipard Video Converter“ kostet nichts statt €24.99. WP-Appbox: Tipard Video Converter (24,99 €, Mac App Store) → „USBclean: Clean Junk from…“ kostet nichts statt €0.99. WP-Appbox: USBclean: Clean Junk from external drives (Kostenlos, Mac App Store) → „CSV2Web“ kostet nichts statt €0.99. WP-Appbox: CSV2Web (Kostenlos, Mac App Store) → „Mail Inbox – for Google…“ kostet nichts statt €2.99. WP-Appbox: Mail Inbox - for Google Inbox (Kostenlos, Mac App Store) → „Blik · easy file…“ kostet nichts statt €8.99. WP-Appbox: Blik · easy file organization (Kostenlos, Mac App Store) → „Split Screen“ kostet nichts statt €6.99. WP-Appbox: Split Screen (6,99 €, Mac App Store) →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FritzOS 6.50 für viele AVM-Router verfügbar

AVM hat kurz vor der CeBit 2016 damit begonnen, das neue Betriebssystem FritzOS 6.50 für zahlreiche Fritzboxen bereitzustellen. Das Update bietet mehr Sicherheit, bringt eine responsive Benutzeroberfläche mit und enthält eine neue Heimnetz-Übersicht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent demonstriert Dual-Kamera Vorteile

Gerüchten zufolge wird Apple beim iPhone 7 auf ein Dual-Kamerasystem setzen. Ob nur das High-End-Modell des iPhone 7 Plus oder ob alle iPhone 7 Modelle eine Dual-Kamera verpasst bekommen, bleibt abzuwarten. Ein nun aufgetauchtes Patent ist zumindest ein weiterer Hinweis darauf, dass sich Apple intensiv mit der Materie beschäftigt.

dual_kamera_patent

Apple Patent demonstriert Dual-Kamera Vorteile

Apple hat im Januar einen Patentantrag beim US Marken- und Patentamt gestellt, der einen Eindruck darüber gibt, wie sich Apple ein Dual-Kamerasystem beim iPhone vorstellt. Sehen wir hier Bauteile der Kamera-App des iPhone 7?

Das Patent zeigt ein Dual-Kamerasytem, welches aus einer klassischen Weitwinkel-Linse und einer zweiten Lins, die einen optischen Zoom bietet, besteht. Mit beiden Linsen können gleichzeitig Fotos und Videos aufgenommen werden. Apples iOS-System kann beide Bilder zuammenführen. Apple beschreibt, wie Bilder beider Kameralinysen gleichzeitig auf dem iPhone-Display dargestellt werden können. Das Ganze erfolgt in einer Split-Screen-Ansicht. Das eine Bild zeigt beispielsweise eine ganz normale Kameraansicht, während die zweite Linse das hereingezoomte Bild darstellt.

Tippt man während der Foto- bzw. Videoaufnahme auf einen bestimmten Bereich, so könnte dieser in dem Split-Screen hereingezoomt dargestellt werden. Macrumors-Leser Mat Gonzales hat die Informationen aus dem Patentantrag in einem Video dargestellt.

Apple macht darauf aufmerksam, dass beide Linsen komplett separat voneinander genutzt werden können, auch Slo-Mo-Videos oder das Aufnehmen von Fotos und Videos gleichzeitig. Es ist schwer zu sagen, ob diese Technologie bereits beim iPhone 7 zum Einsatz kommt. Mit der Übernahme von LinX hat Apple zumindestens beste Voraussetzungen geschaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Inside-Fotos vom Campus 2 und der Event Halle

A spaceship rises – unter diesem Motto gibt es neue Apple-Fotos zum Campus 2.

Gerade erst habt Ihr ja den Drohnen-Rundflug genossen, nun gibt es frische Details, Bilder und Renderings, die Apple dem US-Blog mashable zur Verfügung gestellt hat – hier geht es zur sehenswerten Galerie.

Campus 2 Maerz 2016

Beeindruckend ist unter anderem der Blick in die neue Event Halle im Untergrund mit 1000 Plätzen und das Raumschiff-artige Dach des verglasten Auditoriums (8000 Tonnen, in Dubai unter extremen Bedingungen getestet), in dem in Zukunft die neuen Produkte bei Keynotes präsentiert werden.

Dach der Event-Halle wiegt 8000 Tonnen

Die Event Halle soll laut mashable „Theatre“ heißen. Ob es mit der Eröffnung des Campus 2 noch in diesem Jahr klappt, steht noch nicht fest. Der gesamte Bau macht aber enorme Fortschritte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whatsapp schreibt iPhone-Speicher voll

Wenn Ihr das Whatsapp-Update vom 29.Februar 2016 auf Version 2.12.14 noch nicht geladen habt, solltet Ihr damit noch etwas warten. Golem berichtet über vermehrte Probleme von iPhone-Usern, dessen Speicher in kürzester Zeit mit bislang unbekannten Daten vollgeschrieben wurde. Verdächtigt wird Whatsapp, welches nach dem Update vom 29. Februar anscheinend einen gravierenden Fehler in der...

Whatsapp schreibt iPhone-Speicher voll
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit diesem Trick soll das FBI iPhones ohne Apple knacken

Apple Hilfe soll nach Meinung von Sicherheitsexperten beim Knacken von iPhones gar nicht erforderlich sein. Das FBI könne diese Arbeit auch ganz alleine erledigen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Das FBI verneint diese Möglichkeit.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Klage: Oberster Gerichtshof weist Apples Berufung zurück

Bis zuletzt hat Apple versucht, sich gegen das Urteil in der E-Book-Klage zu wehren. Im Jahr 2013 wurde von US-Richterin Denise Cote festgestellt, dass Apple mit unerlaubten Preisabsprachen gegen das Kartellrecht verstoßen hat. Apple hat sich zwar bereits mit den Klägern...

E-Book-Klage: Oberster Gerichtshof weist Apples Berufung zurück
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sechste Welle: Neue Public- und Developer-Betas von iOS, OS X und WatchOS verfügbar

OS X El Capitan Thumb

Die Arbeiten an den nächsten Versionen von iOS 9, OS X 10.11 und WatchOS 2.2 schreiten zügig voran. Heute hat Apple die sechste Beta der jeweils aktuellen Vorabversionen an Entwickler und freiwillige Tester freigegeben.

Die Veröffentlichung der nächsten Aktualisierung von Apples diversen Systemlinien rückt näher. Noch eine weitere Beta könnte zwischen heute und der finalen Fassung liegen.

iOS 9.3 Beta 6 ist da

Die sechste Beta von iOS 9.3, die Apple heute für Entwickler und Teilnehmer der Public Beta freigab, dürfte die vorletzte Beta-Version sein. iOS 9.3 bringt die schon wiederholt besprochenen Features Night Shift, Touch ID-Schutz für Notizen und erweiterte 3D Touch-Funktionalitäten. Ferner bringen die neuen Betas die volle Apple Pencil-Funktionalitäten auf dem iPad Pro zurück. Zudem hat Apple seiner Health-App einige Ergänzungen spendiert. Erweiterte Businessfunktionen, PDF-Synchronisierung via iCloud für iBooks-Nutzer und die Unterstützung für mehrere Apple Watches runden das Update ab.
Das Update mit einer durchschnittlichen Größe von 38 MB lässt sich over-the-Air beziehen.

OS X 10.11.4 Beta 6

Die sechste Beta von OS X 10.11.4 ist ebenfalls verfügbar. Änderungen in dieser Vorabversion sind nicht beobachtet worden. Das Update bringt unter Anderem die Unterstützung für Live Photos in iMessages und den Passwortschutz für Notizen: Geschützte Notizen lassen sich künftig nur noch ab OS X 10.11.4 anzeigen.

WatchOS 2.2 Beta 6 für Entwickler

Auch WatchOS 2.2 erhielt von Apple heute seine sechste Beta. Freiwilligen Testern bleibt das Update aber verschlossen, nur Entwickler können die Aktualisierung laden.

watchOS 2 Beta 5 WatchOS 2.2 bringt unter Anderem eine aufgebohrte Maps-Appplikation. Apple weist darauf hin, dass ein Einsatz der Beta auf produktiv genutzten Watches nicht ratsam ist, was sich ohnehin von selbst verstehen sollte.

The post Sechste Welle: Neue Public- und Developer-Betas von iOS, OS X und WatchOS verfügbar appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Gründe für das Windows Phone

Heute wollen wir uns mit dem Windows Phone/Windows Mobile beschäftigen. Für Microsofts Mobilfunk-Abteilung sowie für Windows 10 Mobile läuft es derzeit leider nicht so rund.

Fünf Gründe die für das Windows Phone sprechen:

1. Die Benutzeroberfläche

…ist nicht mit IOS oder Android vergleichbar. Die Kacheloptik ist ein Alleinstellungsmerkmal. Windows Nutzer fühlen sich hier schnell zuhause. Sie ist eigentsändig, und auf den ersten Blick als ein "Produkt aus dem Hause...

Fünf Gründe für das Windows Phone
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer Vergleich: iPhone 6s, Samsung Galaxy S7 und LG G5

Samsung und LG haben auf dem MWC große Konkurrenten zum iPhone 6s (Plus) vorgestellt.

Sowohl das Galaxy S7 (Edge) als auch das modular ausgerichtete LG G5 haben einige beeindruckende Funktionen. Die Konkurrenz hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um Apple die Stirn zu bieten. Um Euch einen Überblick zu verschaffen, welches Gerät was kann und was nicht, gibt es jetzt den umfassenden Vergleich:

Größe:

  • Galaxy S7 Edge: 151 x 73 x 7,7 mm
  • LG G5: 149 x 74 x 7,7 mm
  • iPhone 6S Plus: 158 x 78 x 7,3 mm

Samsung Galaxy S7 Bildschirm

Materialien:

  • S7 Edge: Aluminium + Glas (157 Gramm)
  • G5: Aluminium (159 Gramm)
  • iPhone: Aluminium (192 Gramm)

Bildschirm:

  • S7 Edge: 5,5″ (2k Super AMOLED, Always On, Curved)
  • G5: 5,3″ (2k IPS, Always On)
  • iPhone: 5,5″ (FullHD IPS, 3D Touch)

LG G5 AnsichtFarben:

  • S7 Edge: Silber, Schwarz, Gold
  • G5: Silber, Titan, Gold, Pink
  • iPhone: Silber, Grau, Gold, Rose-Gold

Fingerabdruck-Sensor:

  • S7 Edge: Ja (vorne)
  • G5: Ja (hinten)
  • iPhone: Ja (vorne)

Akku + Laden: 

  • S7 Edge: 3600 mAh (Quick Charge, Wireless Charge)
  •  G5: 2800 mAh (austauschbar, Quick Charge)
  •  iPhone 6s: 2750 mAh

iPhone 6s Plus

Anschlüsse:

  • S7 Edge: MicroUSB
  • G5: USB-C
  • iPhone: Lightning

Speicher:

  • S7 Edge: 32, 64 , 128 GB (+ MicroSD)
  • G5: 32 GB (+ MicroSD)
  • iPhone: 16, 64, 128 GB

Bezahlen: 

  • S7 Edge: Ja – Samsung Pay (größte Akzeptanz)
  • G5: Ja – Android Pay
  • iPhone: Ja – Apple Pay (noch nicht in Deutschland)

CPU und RAM:

  • S7 Edge: Snapdragon 820 (Quadcore, 64-bit) oder Exynops 8990 (Octacore, 64-bit) + 4 GB RAM
  • G5: Snapdragon 820 (Quadcore, 64-bit) + 4 GB RAM
  • iPhone: Apple A9 (Dualcore, 64-bit) + 2 GB RAM

Kamera:

  • S7 Edge: 12 / 5 MP (OIS, 1,7 Blende, 2x Home Button drücken startet Kamera, RAW Fotos)
  • G5: 16 / 8 MP(OIS, 1,8 Blende, Dual Camera, RAW-Fotos, Manual Video Modus)
  • iPhone: 12 / 5 MP (OIS, 2,2 Blende)

Sonstige Funktionen:

  • S7 Edge: Wasserdicht (IP 68), „Wasserkühlung“, VR Headset
  • G5: Austauschbare Hardware-Module, VR Headset
  • iPhone: 3D Touch

Preis:

  • S7 Edge: ab 799 Euro
  • G5: noch nicht bekannt
  • iPhone: ab 854,95 Euro

Die genannten Preise sind die regulären Originalverkaufs-Preise. Ihr wisst ja, dass es immer wieder Angebote gibt. Aktuelle Angebots-Preise könnt Ihr zum Beispiel auf dieser Seite vergleichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacTrade Gutscheine: Rabatt auf MacBook Pro, iMac & MacBook Air + Office 365 geschenkt + 0 Prozent Finanzierung

Der Online-Händler Mactrade bietet derzeit eine ziemlich attraktive Rabatt-Aktion an, die eigentlich am 06.03.2016 enden sollte. Gute Nachrichten für euch. MacTrade hat sich kurzfristig entschieden, die Aktion zu verlängern, so dass ihr noch bis zum 15. März von bis zu 150 Euro Sofort-Rabatt, kostenlosem Office 365, kostenlosen JBL Clip+ Lautsprechern (bei Inanspruchnahme der 0 Prozent Finanzierung) sowie Apple Studentenrabatt  profitieren könnt. Interesse? Dann greift direkt zu, bevor die Aktion endet.

mactrade180216

MacBook Pro + MacBook Air + iMac billiger kaufen

Steht bei euch aktuell der Kauf eines iMac, MacBook Pro, Macbook Air, 12 Zoll MacBook oder Mac Pro an, dann solltet ihr in jedem Fall bei MacTrade vorbei gucken. Ihr erhaltet je nach Modell 150 Euro Rabatt (Retina MacBook Pro, iMac und Mac Pro) bzw. 125 Euro Rabatt (MacBook Air). Da das Preisniveau im MacTrade Online Store unter dem Niveau des Apple Online Stores liegt, fällt der Rabatt je nach Modell sogar nochmal deutlich höher aus. Zudem gibt es noch Office 365 für alle Käufer kostenlos.

Preisbeispiele

Drei Preisbeispiele haben wir für euch parat. Für das 13 Zoll Retina MacBook Pro mit 2,7GHz Dual Core Intel Core i5, 8GB Ram, 128GB SSD, Intel Iris Graphics 6100, Force Touch Trackpad, USB 3.0, FaceTime HD Kamera, Thunderbolt 2 und vieles mehr zahlt ihr mit dem MacTrade Gutschein nur 1249 Euro (Apple Online Store: 1449 Euro). Ihr spart satt 200 Euro.

mactrade_180216_2

Für den 21,5 Zoll iMac mit 2,8GHz Quad-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 1TB Festplatte, Intel Iris Pro Graphics 6200, FaceTime HD Kamera, USB 3.0, Thunderbolt 2 und vieles mehr zahlt ihr mit MacTrade Gutschein nur 1299 Euro (Apple Online Store: 1499 Euro).

Das 11 Zoll MacBook Air mit 1,6Ghz Dual-Coe Intel Core i5, 4GB Ram, 128GB SSD, Intel HD Graphics 6000, USB 3.0, FaceTime HD Kamera und vieles mehr schlägt mit MacTrade Gutschein nur mit 864 Euro zu buche. (Apple Online Store: 999 Euro).

So funktioniert es

  • Ihr besucht den MacTrade Store und legt den Rechner eurer Wahl in den Warenkorb
  • Gutscheincode für das Retina MacBook Pro, MacBook, iMac und Mac Pro: MAC-OFFICE150
  • Gutscheincode für MacBook Air: MB-OFFICE125
  • Das Eingabefeld für den Code finden Sie im Warenkorb in der unteren linken Bildhälfte
  • Das MacTrade System legt die Microsoft Office 365 Home Software automatisch eurer Bestellung bei.
  • Es ist keine separate Bestellung notwendig.
  • Bitte gebt die Wunschfarbe für den JBL Clip+ in das Notizfeld über den AGBs bei Abschluss eurer Bestellung ein.
  • Bitte beachtet, dass die Farbe jedoch nicht garantiert werden kann. Die Erfüllung Ihres Farbwunsches ist abhängig von der aktuellen Verfügbarkeit.

0 Prozent Finanzierung

Kunden, die die 0 Prozent Finanzierung in Anspruch nehmen, profitieren doppelt. Ihr könnt den Gesamtpreis nicht nur mit inem monatlichen Effektivzins von 0 Prozent finanzieren, ihr erhaltet auch noch den JBL Clip+ kostenlos hinzu.

5 Prozent Apple Studentenrabatt

Studenten, Schüler, Dozenten, Lehrer sparen doppelt. Neben dem eigentlichen MacTrade Rabatt-Gutschein, Office 365 und der 0 Prozent Finanzierung erhalten berechtigte Personen auch noch 5 Prozent Studentenrabatt.

Die Rabatt-Aktion kann sich wirklich sehen lassen. Die Aktion ist nur bis zum 15.03.2016 gültig. Am Besten ihr greift direkt zu. Wir haben in der Vergangenheit bereits des öfteren bei MacTrade bestellt und waren bislang immer zufriedern. Der Versand kann mal einen Tag länger dauern, dafür erhaltet ihr jedoch ein Top-Gerät zu einem Top-Preis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2.2 Beta 6 für Apple Watch veröffentlicht

Apple Watch - Akkulaufzeit

Apple hat watchOS 2.2 Beta 6 für Apple Watch veröffentlicht. Daneben wurde außerdem iOS 9.3 Beta 6 veröffentlicht. Die sechste Beta von watchOS 2.2 erscheint knapp eine Woche nach Beta 5. Die neue Software steht registrierten Entwicklern zum Download zur Verfügung, wenn sie mindestens iOS 9.3 Beta 1 auf ihrem iPhone installiert haben. Dann können (...). Weiterlesen!

The post watchOS 2.2 Beta 6 für Apple Watch veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Mad Dogs, Rope Racers und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

App-News

Die digitale Umsetzung des Ravensburger-Brettspiels Take It Easy hat ein neues Design erhalten, der Knobelspaß mit Multiplayer wirkt jetzt deutlich moderner:

Take It Easy Take It Easy
(4)
1,99 € (universal, 64 MB)

Der Internet-Browser unterstützt nach einer Aktualisierung jetzt auch Tastaturen von Drittanbieter-Apps:

Internet-Browser Firefox Internet-Browser Firefox
(4)
Gratis (universal, 30 MB)

Mit dem Sequel zur britischen Erfolgsserie „Mad Dogs“ hat Amazon Prime Video eine neue 10-teilige Serie auf Deutsch am Start, Ihr könnt bereits alle Folgen streamen:

Amazon Video / Deutschland Amazon Video / Deutschland
(145)
Gratis (universal, 26 MB)

Mad Dogs

Das Anime-RPG Zenonia S: Rifts in Time wartet aktuell dank Update mit einer neuen Charakterklasse auf. Paladin ist mit der Macht des Heiligen Lichts gesegnet und beschützt ihre Verbündeten vor feindlichen Angriffen:

ZENONIA S: Rifts In Time
(1)
Gratis (universal, 95 MB)

Schwingen, rennen, laufen: Am 10. April startet das deutsch lokalisierte Multiplayer-Action-Game Rope Racers im App Store. Wir können Euch schon den ersten Trailer zeigen, der vielversprechend aussieht – zum Start am Donnerstag melden wir uns dann noch mal dazu:

App des Tages

Die App myIDKeeper bewirbt sich als clevere Alternative zu Apples hauseigener Adressbuch-App:

Neue Apps

Nach dem Erfolg von Tap Quest Gate Keeper haben die Entwickler von Nanoo mit Dark Sword seit heute ein Sidescroller-Action-RPG am Start:

Dunkelschwert (Dark Sword) Dunkelschwert (Dark Sword)
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 77 MB)

Für Liebhaber minimalistischer Logik-Puzzle ist die neue App RYB. ein echter Tipp:

RYB. RYB.
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 38 MB)

Von den Machern der bekannten Pinnacle-Studio-App gibt es mit LumaFX eine neue App, um eigene Effekte und Video-FX-Schichten in Clips einzubauen:

LumaFX LumaFX
(3)
4,99 € (universal, 9.7 MB)
Pinnacle Studio Pro - professionelle videobearbeitung Pinnacle Studio Pro - professionelle videobearbeitung
Keine Bewertungen
12,99 € (universal, 204 MB)

Skateboarden am Mac: In OlliOlli warten 250 Wettbewerbe in fünf Welten auf Brett-Trickser:

OlliOlli OlliOlli
(1)
12,99 € (68 MB)

Für Freunde von Match-3-Spielen ist mit Slide3 Patrick für Nachschub gesorgt. Neben Highscore-Listen werden Spielstände in der Cloud gesichert:

Slide3 Patrick Slide3 Patrick
(1)
Gratis (universal, 76 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 6 für iPhone und iPad veröffentlicht

iOS 9 auf iPhone und iPad

Apple hat am Abend iOS 9.3 Beta 6 für iPhone, iPod touch und iPad veröffentlicht. Es könnte sich um die letzte Beta vor der Veröffentlichung der finalen Version handeln. iOS 9.3 Beta 6 erscheint eine Woche nach Beta 5. Die neue Version trägt die Buildnummer 13E5231a. Das Update umfasst je nach Gerät nur knapp 40 (...). Weiterlesen!

The post iOS 9.3 Beta 6 für iPhone und iPad veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Viki im Test: Äußerst schicke Wikipedia-App kostet nur 99 Cent

Ihr stöbert gerne in der Wikipedia? Dann haben wir mit Viki genau die richtige App für euch. Für nur 99 Cent seid ihr dabei.

viki-iphone-01 viki-iphone-04 viki-iphone-03 viki-iphone-02

Vor ein paar Jahren war die Universal-App Articles das Maß der Dinge, wenn es um die schicke Anzeige von Wikipedia-Inhalten auf dem iPhone und iPad ging. Leider wird Articles seit einiger Zeit nicht mehr weiter entwickelt und sieht entsprechend angestaubt aus. Für nur 99 Cent gibt es seit vergangener Woche aber endlich wieder eine tolle Alternative im App Store: Viki (App Store-Link) empfiehlt sich ganz klar für einen Download auf iPhone und iPad.

Die aus einer deutschen Entwickler-Schmiede stammende Universal-App bringt es im Download auf knapp 30 MB und verzichtet auf In-App-Käufe sowie Werbung. Stattdessen gibt es neben der Unterstützung für iPhone und iPad auch eine kleine App für die Apple Watch, wobei das Stöbern und Lesen in Wikipedia auf einem großen Bildschirm definitiv mehr Spaß macht.

Die in mehreren Sprachen nutzbare App, darunter natürlich auch Deutsch, ist in vier Bereiche aufgeteilt. Neben der obligatorischen Suchleiste, über die man Artikel zu einem bestimmten Thema oder zu einer bestimmten Person finden kann, gibt es in Viki drei Reiter: Verlauf, Lesezeichen und Umgebung. Während die ersten beiden Reiter wohl keine große Erklärung benötigen, ist der Umgebungs-Bereich umso interessanter.

Viki zeigt Wikipedia-Artikel aus der Umgebung an

Über den aktuellen Standort oder eine Markierung auf der Karte sucht Viki automatisch nach Wikipedia-Artikeln im näheren Radius. Diese werden in einer kleinen Leiste am unteren Bildschirmrand aufgelistet und mit einer Linie zum entsprechenden Ort auf der Karte verbunden. Das sieht wirklich, wirklich schick aus – das Stöbern macht so gleich noch viel mehr Spaß.

Ebenfalls klasse und rein gar nicht mit der langweiligen Browser-Version vergleichbar ist die Artikel-Ansicht. Dem Titelbild und der Überschrift schließt sich der komplette Wikipedia-Artikel in einer sehr schicken Aufmachung an. „Mit tollen Schriftarten, optimaler Lesbarkeit und warmer Farbgebung fühlt sich das Stöbern mit Viki so gut an wie das Blättern in einem historischen Lexikon“, schreibt das Entwickler-Team in einer Pressemitteilung.

Viki lässt sich im Quer- und Hochformat nutzen und punktet mit vielen weiteren Details, etwa kleinen Animationen beim Öffnen und Schließen von Fotos. Wenn man überhaupt etwas bemängeln darf, dann vielleicht die fehlende Offline-Funktion, aber die gesamte Wikipedia wird man ohnehin nie auf seinem iPhone oder iPad speichern können. Klar ist: Für 99 Cent kann sich Viki in Version 1.0 absolut sehen lassen.

Der Artikel Viki im Test: Äußerst schicke Wikipedia-App kostet nur 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ADS-B dump1090 auf OS X (El Capitan) installieren

Für etwas unter €10 kann man in China einen kleinen DVB-T Empfänger kaufen, um dessen RTL2832U Chip sich eine rege Entwickler-Community gebildet hat. Der Vorteil des Chips ist, dass er den Stick im „Handumdrehen“ in ein Software Defined Radio verwandelt. In einem anderen Beitrag habe ich gezeigt, wie man damit Radioempfangen kann und auch mal den Gesprächen zwischen Pilot/Copilot und der Flugsicherung mithören kann. In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie man die ADS-B (Automatic Dependent Surveillance – Broadcast) Signale von Flugzeugen auslesen kann.

Man braucht dafür also den USB-Stick und für die eigene Bequemlichkeit Homebrew und fängt dann im Terminal mit folgenden Befehlen an:

brew install cmake
brew install libusb
brew install pkgconfig
brew install sox

Damit installiert man eine Menge an Paketen, die wir für die nächsten Schritte brauchen. Im folgenden gehe ich davon aus, dass die Software in Euer Home-Directory geschrieben werden soll, wenn Ihr ein anderes Verzeichnis bevorzugt, dann achtet einfach darauf, dass Ihr die Befehle entsprechend anpasst. Aus cd ~/ würde so dann vielleicht cd ~/weekendproject/…

Treiber installieren

cd ~/ 
git clone git://git.osmocom.org/rtl-sdr.git
cd rtl-sdr/
mkdir build
cd build/
cmake ../
make
sudo make install

Sobald Du damit durch bist, solltest Du Dich vergewissern, dass das geklappt hat. Mit diesem Befehl kannst Du das testen:

rtl_test -t

Das Ergebnis könnte Dir das Gefühl geben, dass es nicht geklappt hat, aber wenn es ähnlich, wie hier, aussieht, dann ist „alles gut“:

Found 1 device(s):
 0: Realtek, RTL2838UHIDIR, SN: 00000001

Using device 0: Generic RTL2832U OEM
Found Rafael Micro R820T tuner
Supported gain values (29): 0.0 0.9 1.4 2.7 3.7 7.7 8.7 12.5 14.4 15.7 16.6 19.7 20.7 22.9 25.4 28.0 29.7 32.8 33.8 36.4 37.2 38.6 40.2 42.1 43.4 43.9 44.5 48.0 49.6 
[R82XX] PLL not locked!
Sampling at 2048000 S/s.
No E4000 tuner found, aborting.

Dump1090 installieren

Wenn es also gut gelaufen ist, dann kannst Du dump1090 installieren. Folgende Befehle erreichen das.

cd ~/ 
git clone https://github.com/antirez/dump1090.git
make

Du bist fertig und kannst jetzt gleich loslegen. Wechsele ins dump1090 Verzeichnis:

cd ~/dump1090

Die Ausgabe kannst Du dann mit folgendem Befehl beginnen:

./dump1090 --interactive

Als Ergebnis bekommst Du nun eine Tabelle angezeigt, die Dir die „gesichteten“ Flugzeuge als Text ausgibt und die ständig aktualisiert wird. Das ist schon mal nicht schlecht, aber doch sehr „geeky“.

Bildschirmfoto 2016-03-05 um 20.29.19

Wenn Du es also ein wenig visueller magst, dann beendest Du diese Ausgabe mit ⌃+c (ctrl+c) und gibst stattdessen folgendes ein:

./dump1090 --interactive --net

Auf den ersten Blick hat sich nichts verändert. Wenn Du aber in Deinen Browser gehst und dort den localhost mit Port 8080 aufrufst, siehst Du eine wirklich gut gemachte grafische Übersicht:

http://localhost:8080

Bildschirmfoto 2016-03-05 um 20.33.05

Im Prinzip hast Du hier nämlich ein „mini-Flightradar24“ am laufen, nur halt mit den Daten, die gerade Deinem Empfänger zugänglich sind. Ich selbst habe das ganze auf einem Raspberry Pi laufen und füttere Daten an FlightRadar24. Der Raspberry Pi ist hier einfach effizienter, da er kaum Strom braucht. So zum „Spaß“ ist das hier gezeigte Projekt ja auch ganz nett und es läuft halt auch ganz ohne Raspberry Pi.

Bitte nicht enttäuscht sein, wenn das bei Euch nicht so gut klappt. Die Signale, die wir hier empfangen wollen sind sehr schwach und die Antenne am USB-Stick sehr klein. Bist Du von vielen Häusern umzingelt, verringert das Deine Chancen „Flugzeuge zu sehen“. Bei mir ist es z.B. so, dass ich im Wohnzimmer weniger Flugzeuge gelistet bekomme, als im Hauswir… – äh – Serverraum, wo ich den USB-Stick fast unter der Decke anbringen konnte. Weiterhin haben wir das „Glück“, dass der Flughafen in Frankfurt nicht all zu weit ist und Flugzeuge hier ständig „vorbeikommen“.

Wenn Dich interessiert, was Du hier genau siehst – hier der Versuch einer ganz kleinen Erklärung:

Hex Flight Altitude Speed Lat Lon Track Messages Seen . 
--------------------------------------------------------------------------------
478075 SAS7516 36000 488 49.754 9.551 9 562 1 sec
3c6678 DLH7JE 21075 403 49.603 9.330 127 2041 22 sec
405f0a EZY16HC 33825 418 49.485 9.648 131 1870 38 sec
3c48ae DLH6K 4400 227 50.061 9.141 310 953 52 sec

Flight = Das „Call Sign“ des Fluges. Die eigentliche Flugnummer ist oft anders und ist zwar mit dem Call Sign verknüpft, lässt sich jedoch nicht immer daraus ablesen. Für SAS7516 war es z.B. SK7516 (Turin – Oslo) – hier ist die Flugnummer richtig nah am Call Sign. Direkt darunter findest Du DLH7JE, was Flug LH120 von Frankfurt nach München repräsentierte.

Altitude = Höhe in Fuß (36000 Fuß = ~ 10973m); Speed in Knoten (z.B. 488 Knoten = ~ 903 km/h)

Lat & Lon = geographische Breite & Länge zum Zeitpunkt des Broadcasts (wird vom Flugzeug gesendet)

Track: 360° Angabe, wobei 180° direkt nach Süden zeigen würde, 0° direkt nach Norden, etc.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple möchte in Indien gebrauchte iPhones importieren und verkaufen

Über verschiedene Programme ermöglicht Apple seinen Kunden, ihr altes Smartphone jährlich gegen ein neues Gerät einzutauschen. Doch was passiert mit den alten Geräten? Sie landen unter anderem in Schwellenländern, wie ein neuer Bericht verdeutlicht. Ravi Shankar Prasad, der Telekommunikation-Minister von Indien, hat kürzlich verraten, dass Apple beim Umweltministerium offiziell darum angesucht hat, zertifizierte, gebrauchte iPhone-Modelle ins Land importieren und verkaufen zu dürfen.

Nicht...

Apple möchte in Indien gebrauchte iPhones importieren und verkaufen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktion: Post: 15 Prozent Rabatt auf alle iTunes-Karten

Bei postshop.ch gibt es ab sofort bis einschliesslich 20. Februar 15% Rabatt auf alle iTunes-Geschenkkarten (ausser Variabel): Geschenkkarte iTunes 30, Geschenkkarte iTunes 50, Geschenkkarte iTunes 100 und Geschenkkarte iTunes 200.
Diese Aktion enthält limitierte Stückzahlen und pro Kunde gilt nur 1 Angebot.

Mehr Details anzeigen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TextEdit: Die unterschätzte Textverarbeitung?

TextEdit: Tipps zur kostenlosen Mac-Textverarbeitung. Wenn von Textverarbeitungsprogrammen für den Mac die Rede ist, dann fallen meist Namen wie Microsoft Word, Open Office oder Pages. TextEdit hingegen – seit langem ein Bestandteil von OS X und somit eines jeden Macs – ist kaum eine Erwähnung wert. Zu Unrecht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3, watchOS 2.2 und OS X El Capitan 10.11.4 in neuer Beta erhältlich

Weniger als eine Woche nach Veröffentlichung der letzten Betaversionen hat Apple am heutigen Abend ein weiteres Update freigegeben . Sowohl iOS 9.3, watchOS 2.2 als auch OS X El Capitan 10.11.4 stehen damit in der sechsten Betaversion zur Verfügung. Gerüchten zufolge wird Apple demnächst zu einem Presse-Event (iPad Pro 9,7", neue Watch-Optionen, iPhone SE) laden und ungefähr zeitgleich die gena...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 6 zu OS X 10.11.4 und watchOS 2.2

OS X 10.11.4 Beta 6 und watchOS 2.2 Beta 6 sind da. Apple war in den letzten Tagen fleißig und schiebt am heutigen Tag insgesamt vier neue Beta-Versionen für seine Software nach. Nachdem iOS 9.3 Beta 6 veröffentlicht wurde, gibt es nun die Beta 6 von OS X 10.11.4und watchOS 2.2 zum Download.

El Capitan

OS X 10.11.4 Beta 6, tvOS 9.2 Beta 6 und watchOS 2.2 Beta 6

Noch keine Woche ist es her, vergangenen Dienstag war es soweit, da hat Apple die Beta 5 der genannten Betriebssysteme zum Download freigegeben. Heute geht es in die nächste Runde und Apple stellt die Beta 6 zu OS X 10.11.4 und watchOS 2.2 als Download bereit.

Mit OS X 10.11.4 arbeitet Apple an der Leistung des Systems und spendiert dem Mac verschiedene neue Funktionen. So unterstützt iMessage demnächst Live Photos und die Notizen-App erhält eine Option um Evernote-Notizen zu importieren. Die OS X 10.11.4 steht sowohl als Beta 6 für Entwickler als auch als Public Beta 5 für Teilnehmer des OS X Betaprogramms zur Verfügung.

watchOS 2.2 bringt Verbesserungen für die Karten-App und die Möglichkeit, mehrere Apple Watches mit einem iPhone zu verbinden. In den letzten Wochen hat Apple parallel zu den hier genannten Betas auch immer eine neue tvOS 9.2 Beta freigegeben. Für AppleTV gibt es noch keine neue Beta, sprich tvOS 9.2 Beta 6 liegt zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.

Wir vermuten, dass Apple die jeweiligen finalen Version Ende dieses Monats kurz nach einer möglichen Keynote am 21. März zum Download bereit stellen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 7. März (7 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 19:32 Uhr – Apple: Weitere Beta-Versionen freigegeben +++

Neben der neusten Beta-Version von iOS 9.3, hat Apple auch neue Versionen für OS X 10.11.4, tvOS und watchOS 2 ausgeliefert.

+++ 18:56 Uhr – iOS 9.3: Sechste Beta für Entwickler veröffentlicht +++

Apple hat soeben die sechste Beta-Version von iOS 9.3 an Entwickler verteilt, die offene Beta sollte morgen folgen. Der finale Release dürfte ebenfalls noch in diesem Monat erfolgen, möglicherweise im Rahmen einer offiziellen Apple-Keynote.

+++ 17:32 Uhr – Apple: Neue Display im März? +++

Das Thunderbolt-Display verfügt aktuell über eine angestiegene Lieferzeit. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Apple noch im März neue Displays zeigen könnte.

+++ 17:30 Uhr – Apple: E-Mails aus 1970 +++

Vermehrt berichten Nutzer über komische E-Mails aus dem Jahre 1970. Diese Mails haben keinen Inhalt und kommen ohne Absender aus. Nach dem Datums-Bug gibt es nun den nächsten Fehler.

+++ 16:40 Uhr – Speed Test: iPhone hat die Nase vorn +++

Im direkten Vergleich mit drei Android-Konkurrenten hat das iPhone 6s die Nase eindeutig vorne. Beim Starten von Apps und Spielen kam das neue Samsung Galaxy S7 sogar ordentlich ins Straucheln, wie ihr in diesem Video sehen könnt.

+++ 6:58 Uhr – Amazon Fire TV: Update für Spotify +++

Auf dem Fire TV gibt es eine neue Spotify-App, die nun strukturierter und übersichtlicher erscheint.

+++ 6:55 Uhr – Spiele: Super Stickman Golf 3 angekündigt +++

Noodlecake hat auf der GDC Super Stickman Golf 3 angekündigt. Der genaue Termin zur Veröffentlichung steht zwar noch nicht fest, allerdings ist die Entwicklung schon sehr weit fortgeschritten.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 7. März (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anti-Terror-Beauftragter: iPhone ist ein Geschenk Gottes für Verbrecher

Hack Sicherheit NSA Datenschutz Thumb

Die Verschlüsselungsdebatte zwischen Apple und dem FBI geht munter weiter und wird mehr und mehr zu einem Stellvertreterkrieg zwischen dem Bedürfnis nach freier und sicherer Kommunikation und staatlichen Durchgriffsbegehrlichkeiten. Ein mal mehr äußerte sich nun ein FBI-Vertreter in starken Worten.

John Miller, Anti-Terror-Koordinator des NYPD, dem Polizeipräsidium der Stadt New York, bezeichnete das iPhone in einem Radiointerview als Lieblingsgerät von Verbrechern. Man müsse sich nur in den Gefängnissen umhören, dort verbreitet sich unter den Gefangenen die Erkenntnis sich ein iPhone mit iOS 8 oder höher zu besorgen, so Miller. Apple unterstütze Kitnapper, Räuber und Mörder mit seinen Geräten und behindere die Polizeiarbeit.

Strafgefangene: iPhone ist ein Geschenk Gottes

Apple stelle sich auf die Seite der Verbrecher, wenn es den Forderungen des FBI nicht nachgebe, so der Anti-Terror-Experte. Unterstützung erhielt er vom Anwalt der Polizeibehörde Cyrus Vance Jr. Auch in anderen Städten sei das Bild ähnlich. Eines von zwei Verbrechen könne nicht effektiv aufgeklärt werden, weil die Täter iPhones besitzen, so der Jurist. Diese Stellungnahmen sind durchaus bemerkenswert. Man kann sich fragen, wie effektiv eine Polizeiarbeit ist, die sich von ein paar verschlüsselten Smartphones vollkommen ausbremsen lässt. Wiederholt wiesen verschiedene Studien darauf hin, dass viele Verbrechen, auch schwere terroristische Anschläge, durch völlige Transparenz der Kommunikation beteiligter Täter nicht wirksam verhindert worden wären.

The post Anti-Terror-Beauftragter: iPhone ist ein Geschenk Gottes für Verbrecher appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: WhatsApp erweitert Verschlüsselung; Updates für Firefox und Toast Burn

WhatsApp erweitert Verschlüsselung - der Instant-Messaging-Dienst wird künftig auch Gruppenchats verschlüsseln. In der aktuellen Betaversion für Android ist das Feature bereits implementiert. Bislang werden nur Gespräche zwischen zwei Personen verschlüsselt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Sollte Apple mit dem FBI zusammenarbeiten?

Bis zur Umgestaltung unserer Webseite im vergangenen Jahr starteten wir wöchentlich eine Umfrage zu aktuellen Themen. Diese Tradition wollen wir nun wieder aufleben lassen. Neu ist, dass nun nicht mehr nur Apfeltalk-Mitglieder, sondern auch Besucher der Webseite abstimmen können. Mit unserer ersten Frage widmen wir uns gleich einem brisanten Thema, das in den vergangen Wochen hohe mediale Wellen schlug – die Auseinandersetzung von Apple mit dem FBI.

Das FBI verlangt von Apple die...

[Frage der Woche] Sollte Apple mit dem FBI zusammenarbeiten?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Entwickler dürfen watchOS 2.2 Beta 6 testen

Wer eine Apple Watch besitzt und zudem registrierter – und damit zahlender – Entwickler bei Apple ist, kann ab sofort die sechste Beta-Version von watchOS 2.2 testen. Dafür wird jedoch die Beta-Version von iOS 9.3 auf dem iPhone benötigt.

Als Entwickler kann man heute eine Reihe von neuen Betriebssystem-Betas testen. Auch die Apple Watch bleibt nicht verschont und bekommt die sechste Beta-Version von watchOS 2.2. Interessant ist, dass diese ebenfalls nur eine Woche nach der letzten Beta kommt, was man womöglich als Hinweis auf eine baldige Fertigstellung deuten könnte.

Mehrere Apple Watches an ein iPhone

Mit watchOS 2.2 ist es möglich, mehrere Apple Watches an ein iPhone zu koppeln und sie mit einem Smartphone zu verwalten. Damit das funktioniert, muss das iPhone mit iOS 9.3 bestückt worden sein, das derzeit ebenfalls als Beta zu haben ist – im Unterschied zu watchOS 2.2 kann man iOS 9.3 aber auch dann testen, wenn man kein Entwickler ist. Ein weiteres neues Feature ist die Umgestaltung der Maps-App. Ansonsten kann man getrost davon ausgehen, dass sich noch unter der Haube das eine oder andere verändert hat.

Auch wenn man watchOS 2.2 nur dann testen kann, wenn man registrierter Entwickler ist, rät Apple davon ab, eine produktiv genutzte Apple Watch mit der Beta-Version auszustatten, da diese noch bekannte Fehler haben kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Betas von iOS 9.3, OS X 10.11.4 und watchOS 2.2

Apple hat am heutigen Abend die jeweils sechsten Betaversionen von iOS 9.3, OS X El Capitan 10.11.4 und watchOS 2.2 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Eine der markantesten Neurungen unter iOS 9.3 ist dabei der Nachtschicht-Modus, mit dem sich in den Abendstunden das Display wärmer färben lässt, um hierdurch (Ein-)Schlafstörungen zu vermeiden. Darüber hinaus gibt es in den Einstellungen nun einen eigenen Bereich zur Aktivierung des Datenschutzes für die Mediatheken auf dem Gerät.

Ebenfalls neu laden lassen sich auch neue Betaversionen von OS X El Capitan 10.11.4 und watchOS 2.2. Bislang sind in den neu veröffentlichten Betas keine Neuerungen gegenüber den letzten Version gesichtet worden. Sollte sich hieran etwas ändern, werde ich natürlich entsprechend berichten. OS X 10.11.4 wird sich nach seiner Freigabe unter anderem auf das Betrachten von Live Fotos verstehen, sowie eine per Passwort sicherbare Notizen-App mitbringen. Mit watchOS 2.2 wird es in Kombination mit iOS 9.3 möglich sein, mehr als eine Apple Watch mit dem iPhone zu verbinden. Zudem bringt das Update eine überarbeitete Karten-App mit.

Und last but not least ermöglicht tvOS 9.2, heute ohne neue Vorabversion, das Verbinden von Bluetooth-Tastaturen mit dem neuen Apple TV und bringt einen neuen App Switcher, sowie die Möglichkeit zum erstellen von App-Ordnern mit. Neu ist hier zudem eine erweiterte Siri-Funktionalität, wodurch sich künftig auch Zugangsdaten wie Benutzername und Passwort, sowie Suchanfragen im AppStore per Spracheingabe vornehmen lassen.

Die finalen Versionen der Systemupdates werden dann vermutlich im März, irgendwann um das erwartete Event herum veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4 El Capitan: Sechste Beta-Version veröffentlicht

Am heutigen Montag hat Apple neben iOS 9.3 Beta 6 auch an die Macs gedacht und sowohl Entwicklern als auch freiwilligen Testern die sechste Beta-Version von OS X 10.11.4 zum Download freigegeben.

Neben iOS 9.3 Beta 6 hat Apple auch die Tester von OS-X-Betas bedacht und mit der Buildnummer 15E61b die sechste Vorabversion von OS X El Capitan 10.11.4 veröffentlicht. Die sechste Beta kommt eine Woche nach der fünften – der halbierte zeitliche Abstand zwischen zwei Updates könnte darauf schließen lassen, dass die fertige Version in Bälde vor der Tür steht.

Änderungen gegenüber 10.11.3

OS X El Capitan 10.11.4 behebt mit Sicherheit einige Fehler, verbessert die Performance und merzt das eine oder andere Sicherheitsproblem aus. Es gibt jedoch auch eine Reihe von neuen Funktionen, die Apple in das vermeintlich langweilige Bugfix-Update gepackt hat. So kann man in OS-X-Programmen wie Nachrichten nun Live-Fotos betrachten. Außerdem lassen sich Notizen mit Passwort schützen und entsprechend geschützte und mit iCloud synchronisierte betrachten. Weiterhin kann man Notizen aus anderen Programmen wie Evernote importieren. Des Weiteren hat Apple Safari auf Version 9.0.4 aktualisiert, das ein paar neue Entwickler-Tools mitbringt.

OS X 10.11.4 Beta 6 ist ab sofort für Entwickler und freiwillige Tester zu haben. Wer das entsprechende Tool schon aufgerufen hat, das dem Mac App Store mitteilt, dass Beta-Versionen gesucht werden soll, findet das Update im Mac App Store. Apple rät wie immer davon ab, Beta-Versionen auf produktiv genutzten Macs einzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht sechste Beta von OS X 10.11.4

OS X El Capitan Und weiter geht es mit neuen Beta`s! Auch für den Mac gibt es eine neue Beta. Hierbei handelt es sich um die sechste der kommenden Version OS X 10.11.4. Sollten euch Neuigkeiten auffallen, meldet euch bitte.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weltfrauentag am 8. März: Erfolgreiche Apps von Entwicklerinnen aus dem In- und Ausland

Auch Apple zelebriert den am 8. März stattfindenden Weltfrauentag mit einem Special im deutschen App Store.

iOS Entwicklerinnen

In der Bannerrotation im deutschen App Store findet sich aktuell das Thema „Fantastische Apps, inspirierende Frauen“, in dem aktuell sechs verschiedene Anwendungen vorgestellt werden, „die von Frauen entwickelt wurden und Beispiele für echte Erfolgsgeschichten sind“. Wir führen die wichtigsten und bekanntesten in aller Kürze auf.

Kitchen Stories (App Store-Link, kostenlos)
Kitchen Stories ist Anfang 2014 gestartet und gratis für iPad und iPhone erhältlich. Die interaktive Koch-App animiert dank Rezeptvideos, How-To-Anleitungen und einfach nachvollziehbaren Schritt-für-Schritt-Fotoanleitungen jeden, in der Küche aktiv zu werden. Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit, eine Einkaufsliste zu erstellen, Timer festzulegen sowie einen Umrechner für Maßeinheiten. Hinter den Rezepten und der App von Kitchen Stories stehen die Macher Verena Hubertz und Mengting Gao: Für das Design als auch die Umsetzung der konzeptionellen App setzt Mengting, zusammen mit einem Team von professionellen Köchen, ihre Fähigkeiten als passionierte Hobbyköchin und Unternehmerin ein, während Verena sich um die Geschäftsentwicklung kümmert.

Kleiner Fuchs Tierarzt (App Store-Link, 2,99 Euro)
Das Entwicklerstudio Fox & Sheep wurde 2012 in Berlin gegründet und bietet mittlerweile über 20 wunderschöne, speziell für Kinder von 0-8 Jahren, entwickelte Apps. Fox & Sheep arbeitet eng mit bekannten Buchautoren, Trickfilmzeichnern und Illustratoren auf der ganzen Welt zusammen, um die besten Apps für Kinder zu kreieren – weltweit kommt das Studio mittlerweile auf über 15 Millionen Downloads. Als Gründerin von Fox & Sheep agiert Verena Pausder, die 2007 mit dem „CEO of the Future“-Award von McKinsey ausgezeichnet, und als „Top Women in Tech in Germany“ gewählt worden ist. 2015 rief Pausder die Non-Profit-Initiative startupteens.de ins Leben, mit dem Ziel, Jugendliche durch Hilfe von Unternehmern und Hochschulen das Handwerkszeug des Gründens und des Unternehmertums beizubringen.

Endomondo (App Store-Link, kostenlos)
Endomondo wurde in Dänemark entwickelt, um Trainingseinheiten aufzuzeichnen, Audio-Feedback zu geben und Empfehlungen zum Erreichen seiner persönlichen Ziele anzubieten. Als eine Art kostenloser Personal Trainer in der Hosentasche synchronisiert die App auch mit der Webseite endomondo.com, wo der Nutzer einen vollständigen Bericht zu seinem Training sowie eine Analyse der Fitness-Aktivitäten einsehen kann. Im Team von Endomondo ist Mette Lykke als Geschäftsführerin und Mitgründerin aktiv. Bevor sie Unternehmerin wurde, arbeitete Lykke bei McKinsey & Company – primär an Strategien in unterschiedlichen Bereichen. Vor ihrer Tätigkeit bei McKinsey arbeitete Mette als Forscherin und als Journalistin bei einer großen Zeitung.

Camera+ (App Store-Link, 2,99 Euro)
Camera+ ist eine Fotografie-App, die sowohl für erfahrene Fotografen als auch für all diejenigen, deren Finger nur selten eine Kamera berührt haben, geeignet ist. Ihre Funktionen beinhalten die Möglichkeit, eine Belichtung separat vom Fokus einzustellen, Aufnahmefunktionen zu verändern und Effekte hinzuzufügen. Beteiligt am großen Erfolg von Camera+ ist Lisa Bettany, eine kanadische Fotografin und Unternehmerin in der Technologie-Branche. Sie ist Mitgründerin der iPhone Kamera-App Camera+, die seit 2012 über zehn Millionen Mal verkauft wurde. Bettany wurde im Jahr 2014 von Fast Company zu den „Most Creative People in Business 1000“ gezählt, und das Wirtschaftsmagazin Forbes nannte sie eine der herausragendsten weiblichen Unternehmerinnen der Technologie-Branche im Jahr 2012.

Der Artikel Weltfrauentag am 8. März: Erfolgreiche Apps von Entwicklerinnen aus dem In- und Ausland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
8GB USB-Schlüssel

Gadget-Tipp: 8GB USB-Schlüssel ab 1.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der immer-dabei-USB-Stick für's Schlüsselbund.

Sind zwar nicht die schnellsten, dafür hat man sie aber fast immer dabei – und recht stabil sind sie auch.

Es gibt auch farbige Modelle.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Apple veröffentlicht sechste Beta von watchOS 2.2

WatchOS 2 Und auch für die Apple Watch gibt es wieder ein Update, jedoch nur für die Beta-Nutzer! Hierbei handelt es sich ebenso um die sechste Beta. Wie auch bei iOS wird es sich hier mehr um die Stabilisierung handeln. Solltet ihr jedoch Neuigkeiten feststellen, teilt uns diese bitte mit! Euer iSzene Team
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht sechste Beta von iOS 9.3

ios-9.3 Soeben hat Apple die sechste Beta der kommenden Firmware iOS 9.3 veröffentlicht. Wie immer kann diese Version via OTA (Over The Air) und via Developer-Seite geladen werden. Auch diese Woche wird es sich eher um die Stabilisierung der Version handeln. Solltet ihr jedoch Neuigkeiten finden, teilt diese doch bitte mit uns! Das iSzene Team wünscht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon trennt sich von Verschlüsselung für Fire-Geräte

Während Apple noch dafür kämpft, dass iOS-Geräte so sicher verschlüsselt werden können, dass selbst Regierungsbehörden keine Daten auslesen können, geht Amazon den umgekehrten Weg. Wer ein Fire-Tablet, Fire Phone oder Fire TV Stick hat und Fire OS 5 installiert, kann keine Daten mehr verschlüsseln.

Keine Datenverschlüsselung mehr für Fire-Kunden von Amazon: Wer das Update auf Fire OS 5 auf Fire Phone, Kindle Fire, Amazon Fire HD oder den Fire TV Stick installiert, wird der Möglichkeit beraubt, seine Daten zu verschlüsseln. Ohne großes Aufsehen hat Amazon die Möglichkeit von seinen Geräten entfernt und empfiehlt vor dem Update, die Daten zu sichern, falls sie verschlüsselt waren.

Unbeliebtes Feature

Während die zeitliche Nähe zu Apples Disput mit dem FBI nahelegt, dass Amazon womöglich dem vorauseilenden Gehorsam zum Opfer gefallen ist, erklärt der Versandhändler der Presse, dass die Entscheidung dazu schon „vor Monaten“ gefallen ist. In Fire OS 5 einige Enterprise-Features weggefallen, da Anwender sie ohnehin nicht benutzten, so die Erklärung. Gleichzeitig beruhigt das Unternehmen, dass jegliche Kommunikation mit Amazon-Servern den hohen Ansprüchen an Datenschutz und Sicherheit genügen und trotzdem weiter verschlüsselt werden.

Amazon stellt sich damit, vielleicht unbeabsichtigt, auf die Seite der US-Regierung. Denn nachdem die Diskussion um die Verschlüsselung von iPhones öffentlich geworden ist, haben die meisten Technologie-Unternehmen, darunter auch Google und Facebook, ihre Unterstützung für Apple angekündigt, um weiterhin sichere Geräte herstellen zu dürfen.

Update soll Verschlüsselung zurückbringen

Nachdem Amazon für den Schritt, gerade im Kontext der Sicherheitsdebatte in den USA, viel Hohn und Spott einstecken müsste, macht das Unternehmen nun eine Kehrtwende und kündigte an, „im Frühjahr“ ein weiteres Update veröffentlichen zu wollen. Dieses soll die Möglichkeit, der Datenverschlüsselung wieder mitbringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 9.3 Beta 6 für Entwickler und Tester

Offenbar gibt es jetzt im Wochentakt Updates für Vorabversionen von Betriebssystemen aus dem Hause Apple, denn heute gibt es abermals ein Update für all diejenigen, die iOS 9.3 testen – ob als Entwickler oder als freiwilliger Tester.

Nachdem vergangene Woche und vor zwei Wochen je eine Beta-Version von iOS 9.3 herausgekommen ist, folgt heute die 6. Vorabversion von iOS 9.3. Ihre Build-Nummer ist 13E5231a und der Download für das Update von Beta 5 ist mit 37,4 MB (iPhone 6s Plus) bzw. 35,7 MB (iPad Air 2) doch relativ klein. Die kürzeren Veröffentlichungszyklen könnten darauf deuten, dass die Veröffentlichung der fertigen Ausgabe näher rückt.

Nachtmodus und mehr

iOS 9.3 bringt viele neue Features mit. Das wohl größte ist der Nachtmodus, bei dem man in Abhängigkeit vom lokalen Sonnenuntergang den Blauanteil aus den Bildschirmfarben reduzieren kann. Dies dient dazu, dass man besser einschlafen kann, da blaues Licht wach hält. Des Weiteren kann man in iOS 9.3 mehrere Apple Watches an ein iPhone koppeln, jedoch nur, wenn die Apple Watch watchOS 2.2 hat, das momentan ebenfalls als Beta getestet wird. Des Weiteren hat Apple ein paar Funktionen für Apple Music bei CarPlay nachgerüstet. Für das iPad gibt es ein paar Funktionen, die Bildungseinrichtungen gelten – unter anderem die Verwendung mehrerer Nutzer auf einem Gerät.

iOS 9.3 steht Entwicklern im Entwickler-Bereich und Nutzern der öffentlichen Beta-Version im Beta-Bereich von Apple zum Download zur Verfügung. Nach wie vor rät Apple davon ab, Beta-Versionen auf produktiv genutzten Geräten einzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple teilt Beta 6 von OS X 10.11.4 und watchOS 2.2 aus

Neben der frischen iOS 9.3 Beta 6 hat Apple jetzt auch noch weitere Betas veröffentlicht.

So ist jetzt auch die Beta 6 von watchOS 2.2 für Entwickler erhältlich. Weniger als eine Woche nach der Beta 5 geht es hier also schon weiter.  WatchOS 2.2 ist seit 11. Januar in der Testpipeline. Unter anderem ermöglicht watchOS2.2 das Pairen mehrerer Apple Watches mit einem einzigen iPhone. Ansonsten gibt es im Vergleich zu watchOS 2.1 vor allem Optimierungen unter der Haube.

Ebenfalls am Start ist die 6. Beta von OS X 10.11.4 El Capitan. Diese steht ebenfalls für Entwickler und Public-Beta-Tester bereit.

OS X El Capitan

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rumpelstiltskin – Classic Tales

Classic Tales ist eine Sammlung von Kindermärchen und -fabeln, die von portugiesischen Künstlern adaptiert und illustriert worden sind. Die Herausforderung besteht darin, universell bekannte und traditionelle Geschichten in einer neuen und originellen Form zu präsentieren. Außerdem werden dabei traditionelle Kindermärchen aus Portugal mit eingeschlossen. Die folgende Geschichte ist “Rumpelstiltskin”, verfügbar in Portugiesisch.

WP-Appbox: Rumpelstiltskin - Classic Tales (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 6 ist da

iOS 9.3 Beta 6 ist da. Vor wenigen Augenblicken hat Apple eine weitere Vorabversion von iOS 9.3 zum Download auf den eigenen Servern platziert. Das muntere Testen geht somit in die nächste Runde.

ios9_logo

iOS 9.3 Beta 6: Download steht bereit

Gerade mal sechs Tage ist es her, dass Apple die iOS 9.3 Beta 5 bereit gestellt hat. Am heutigen Montag läuten die Verantwortlichen in Cupertino die nächste Runde ein. Apple hat die iOS 9.3 Beta 6 als Download bereit gestellt. Sowohl eingetragene Entwickler als auch Teilnehmer am iOS Beta Programm können die jüngste Vorabversion herunterladen. Am einfachsten ist die Installation direkt over-the-air am iOS-Gerät (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung). Dies erfordert jedoch die Beta 5.

Mit iOS 9.3 hat Apple zahlreiche Neuerungen im Gepäck. Apple arbeitet nicht nur an Bugfixes sowie an der Leistung des Systems, sondern führt auch verschiedene neue Funktionen ein. Es gibt neue neue Funktionen, wie z.B. ein Night-Stand Modus, der in den Abendstunden augenschonender ist, es gibt verschlüsselte Notizen, Verbesserungen bei CarPlay und im Bildungsbereich und verschiedenes mehr.

Die Abstände zwischen den einzelnen iOS 9.3 Beta-Versionen werden kürzer und wir nähern uns der möglichen Apple Keynote am 21. März. An dem genannten Abend könnte Apple die iOS 9.3 Gold Master und kurz darauf die finale Version freigeben.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht ganz klar, welche Neuerungen die iOS 9.3 Beta 6 exakt mit sich bringt. Sobald neue Funktionen bekannt werden, werden wir nachberichten. Habt ihr schon Neuerungen in der iOS 9.3 Beta 6 entdeckt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3: Apple veröffentlicht sechste Vorabversion

betaStimmen kürzlich aktualisierten Vorhersagen, müssen wir uns bis zur finalen Veröffentlichung von iOS 9.3 noch genau 14 Tage gedulden. Ein Zeitraum, den abenteuerlustige Anwender unter anderem mit dem Test der von Apple bereitgestellten Vorabversion des Betriebssystems überbrücken können. Diese hat Apple heute auf Beta 6 aktualisiert und bietet den registrierten Entwicklern (und freiwilligen Beta-Testern) unter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple teilt sechste Beta von iOS 9.3 an Tester aus

Weiter geht das fröhliche Testen: Apple hat soeben Beta Nummer 6 von iOS 9.3 an registrierte Entwickler und öffentliche Tester ausgegeben.

iOS 9.3 bringt einen Nachtmodus für iOS-Geräte, Touch ID in die Notizen-App, neue CarPlay-Funktionen und Verbesserungen im Bildungsbereich beim iPad. Außerdem sind viele neue 3D Touch-Schnellzugriffe bei den vorinstallierten Apps mit an Bord.

Zusammen mit iOS 9.3 Beta 6 hat Apple auch watchOS 2.2 und OS X 10.11.4 auf den neuen Build angehoben.

Es ist bei erfolgreichen Tests davon auszugehen, dass Apple die neue Version für iPhone oder iPad parallel zum Event am 21. März veröffentlichen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 6 für Entwickler und Public Beta Tester

Ein Abend zum Testen: Apple hat die iOS 9.3 Beta 6 soeben veröffentlicht.

Diesmal werden Entwickler und Public Beta Tester parallel bedient. Ihr könnt die neue Beta wie gewohnt over-the-Air laden. iOS 9.3 könnte noch in diesem Monat für alle Nutzer veröffentlicht werden. Sofern es in der Beta 6 spannende Neuerungen gibt, melden wir uns natürlich wieder.

Entwickler Code App entwickeln

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: SteuerSparErklärung Plus 2016, Steuersoftware für Mac-Anwender

Steuersoftware für Mac-Anwender im Test. Arbeitnehmer haben sich in den vergangenen Jahren durchschnittlich 900 Euro pro Jahr vom Finanzamt zurückgeholt. Mit der SteuerSparErklärung erhält man die notwendige Motivation, die Steuererklärung aktiv anzugehen. Wir haben die Mac-Version des Steuerprogramms getestet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

o2 und E-Plus: On-Net-Start für Mobilfunknetze

Im Sommer 2013 kaufte o2 den Mitbewerber E-Plus. Genauer gesagt war es die Muttergesellschaft von o2, die spanische Telefónica, die vom niederländischen Telekomkonzern KPN dessen deutsche Tochter E-Plus übernommen hat. Ein Jahr dauert es, bis die Behörden den Deal absegneten.

o2_frau_mit_smartphone

On-Net-Start für Mobilfunknetze o2 und E-Plus

In den Monaten nach der Übernahme hat sich bereits einiges getan und nun gibt o2 ein weiteres Puzzleteil der Netz-Integration bekannt. Telefonieren, SMS und MMS verschicken ist für Kunden aller Telefónica Eigen- und vieler Partnermarken ab dem 14. März zu On-Net-Konditionen möglich. Das bedeutet: Bei der Abrechnung von Telefonie und Messaging wird nicht länger zwischen dem E-Plus und O2 Netz unterschieden

Es heißt

Von den neuen Konditionen profitieren vor allem diejenigen Kunden der Telefónica-Gruppe, die entweder Vorzugskonditionen für Telefonate, SMS und MMS zu Kunden im eigenen Netz (On-Net) genießen oder eine kostenpflichtige Fremdnetz-Flat in das O2 oder in das E-Plus Netz haben. Für sie sind künftig Telefonie und Messaging über SMS und MMS in das jeweils andere Netz kostenlos bzw. werden zu On-Net-Konditionen abgerechnet. Bisherige Kosten für eine Fremdnetz-Flat ins Partnernetz entfallen. Auch der Tausch in eine andere Wunschnetz-Flat ist möglich.

Der On-Net-Startschuss betrifft neben ausgewählten Tarifen der Marken O2 und E-Plus/Base auch solche weiterer Marken wie AY YILDIZ und Ortel Mobile.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Neues Galaxy S7 wird von iPhone 6S Plus überholt

Samsung Galaxy S7 und iPhone 6S Plus

Dass Apples iPhones mit geringeren Ressourcen mit schwer bestückten Android-Kollegen mithalten, sie teilweise sogar schlagen können, ist bekannt. Ein aktueller Speedtest zeigt ein mal mehr, wie effizient Apple seine Smartphones baut.

Jerome Ortega hat auf YouTube das neue Galaxy S7 von Samsung gegen Apples iPhone 6s Plus antreten lassen, das letzten Herbst auf den Markt kam. Die Ergebnisse sind spannend, vor Allem, wenn man einen Blick auf die Hardwareausstattung der beiden Geräte wirft.
Das iPhone 6S Plus ist bei der Auflösung (1080 P) dem Galaxy S7 zahlenmäßig unterlegen, rechnet allerdings fixer als der Kollege aus dem Hause Samsung.

Im Benchmark, an dem insgesamt vier Smartphones teilnehmen, liegt das iPhone 18 Sekunden vor dem Galaxy S7. Dieses hat, wie inzwischen viele Android-Geräte, einen Octacore-Prozessor und verfügt über vier GB RAM.

Effiziente Software

Hardwaretechnisch macht Samsung bekanntermaßen einen guten Job, auch in vielen iPhones stecken die Chips aus Südkorea und rechnen solide vor sich hin. Für das Galaxy S7 hat Samsung die Performance noch ein mal ein gutes Stückchen steigern können. Der Flaschenhals ist nach wie vor das Android-System im Allgemeinen, dessen Architektur noch immer Performance im Sand versickern lässt, sowie der Umstand, dass Android-Geräte in der Regel nicht vom Vorteil einer Gesamtlösung profitieren können, so wie ein iPhone oder Mac, dessen Fertiger Soft- und Hardware bestmöglich aufeinander abgestimmt hat.
In aktuellen iPhones stecken nach wie vor Prozessoren mit zwei Kernen und inzwischen zwei Gigabyte RAM.

The post Video: Neues Galaxy S7 wird von iPhone 6S Plus überholt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Längere Lieferzeit für Thunderbolt Display – kommt endlich der lange überfällige Nachfolger?

Eine überraschend gestiegene Lieferzeit für das Thunderbolt Display in Apples Online-Shop hat die Spekulationen über einen Nachfolger angeheizt. Der Monitor ist in unveränderter Form bereits seit fast fünf Jahren auf dem Markt und technisch veraltet.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple II: Über 500 Spiele und Programme online zugänglich

Apple II Frogger

Die Sammlung des Internet Archive umfasst inzwischen weit über 500 populäre bis rare Programme und Spiele für den Apple II, die sich direkt im Browser spielen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 10 unter Mac OS X nutzen – und zwar kostenlos

win_10_story_468px_02.jpegEine Windows Installation auf seinem Mac zu haben, kann recht sinnvoll sein – zumindest für die seltenen Fälle, an denen man mit seinem OS X und der dazugehörigen Software einfach nicht mehr weiter kommt. Das ihr dafür nicht mal Geld in die Hand nehmen müsst, dafür sorgt Hersteller Microsoft selber. Microsoft bietet nämlich eine Testversion […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 7. März (4 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 18:04h

    Supercell: 100 Millionen Spieler täglich

    Supercell ist seit Jahren nicht aus den Charts der umsatzstärksten Apps wegzudenken.Aktuell sind alle 4 Spiele unter den Top 20, das neue Clash Royale (AppStore) auf Platz 1 gefolgt von Clash of Clans (AppStore). Wie das finnische Entwicklerstudio nun bekanntgegeben hat, spielen 100 Millionen Spieler die Spiele von Supercell – und zwar jeden Tag!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalPreviewum 11:30h

    Cooler Plattformer „Huntdown“

    Alle Fans klassischer Action-Plattformer können sich auf Huntdown freuen. Das von einem Team von Indie-Entwicklern kreierte Spiel soll irgendwann 2016 als Premium-Download im AppStore erscheinen. Erste Einblicke liefert dieser sehenswerte Trailer.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalPreisreduzierungum 07:08h

    Nächste Erweiterung für „Hearthstone: Heroes of Warcraft“

    Blizzard wird am 11. März während der Hearthstone Winter Championships via Twitch Neuigkeiten zu seinem beliebten CCG Hearthstone: Heroes of Warcraft (AppStore) verkünden. Kommt die nächste Erweiterung?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    UniversalPreisreduzierungum 07:06h

    „Doggins“ kostet nur die Hälfte

    Das liebevloll gestaltete Point-and-Click-Adventure Doggins (AppStore) kostet altuell nur 1,99€. Normalerweise fallen für die Universal-App, in der ihr einen Hund ins Weltall begleitet, 3,99€ an. Mehr Infos gibt es hier.
    Doggins iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 7. März (4 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Radio-App TuneIn übertragt jetzt auch Spiele der NBA

TuneIn und die NBA haben eine mehrjährige Partnerschaft unterzeichnet.

Der Radio-Streaming-Dienst, als App erhältlich, darf ab heute alle 1230 Spiele der US-Major-Basketball-Liga NBA übertragen. Hinzukommen die Playoffs, die Finalspiele, das All-Star-Game oder auch der NBA-Draft.

Bisher gab es dieses Angebot nur für Hörer in den USA, Kanada und China. Der Ausbau des NBA-Streamings erfordert hierzulande einen Premium-Account von TuneIn. In Zukunft soll es auf TuneIn auch noch Extra-Content rund um die NBA geben. Geplant sind tägliche Talkshows, Analysen und Fantasy-Matches.

TuneIn Radio Pro TuneIn Radio Pro
(286)
9,99 € (universal, 49 MB)

(Foto DeMar DeRozan von den Toronto Raptors: NBAE/Getty Images)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Malware in OS X App versteckt – BitTorrent-Client

MAc News Österreich Mac Virus

Anscheinend scheint die Plattform OS X nun doch interessanter für Hacker und Kriminelle zu werden, als von vielen Spezialisten gedacht. Schon vor einigen Monaten gab es erste Hinweise auf Malware in Apps, die auf einem Mac installiert werden können. Nun hat es eine populäre App getroffen, die am Samstagabend mit einer Malware infiziert worden ist. Die BitTorrent-App Transmission wurde demnach von einer Malware befallen, die das komplette System infiziert. Sollte man also diese App verwendet haben – wäre ein Virencheck ratsam.

Apple hat indessen wirklich sehr schnell reagiert und die Malware schon mit dem eigenen Protect-System ausgeschaltet und deaktiviert. Dennoch zeigt es, dass man auch unter OS X mittlerweile sehr vorsichtig sein muss, um nicht in die Fänge von Hackern zu geraten. Auch die Eingabe von Kreditkarten-Daten oder die Speicherung von sensiblen Daten sollte man beim Mac immer mit einer gewissen Skepsis handhaben. Wir raten jedem, der einen Bittorrent-Client nutzt, einmal einen Virenscan laufen zu lassen, da noch nicht klar ist, ob auch andere Apps infiziert sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 7.3.16

Bildung

WP-Appbox: Word Magic - Toddler Reading and Phonics (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: ezVideo Sync (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Scrapbook Mini with Neko (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Barcode Server (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Remote Mouse (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: TranslateQ (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: 2Day 2Do - Easy Timetable Planner (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Quick Ringtone (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Inspector Gatt (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Dash 3 - API Docs & Snippets. Integrates with Xcode, Alfred, TextWrangler and many more. (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Color Category Creator Free - UIColor and NSColor extension generator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Key Codes (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Icon Maker (Asset Catalog Generator for App Store Icons) (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Explorer for GitHub (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Clozure CL (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Hex to UIColor (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: BudgetTail (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: iFaktury (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Multi Trend Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ChartMaestro (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: Flower Fest - Multiple Pics Effect (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: LiveQuartz Lite (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: CamFi (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Tunacan - Image concatenator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: FitPlot free | print & prepress for PDF and images (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Monosnap (Kostenlos*, Mac App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: madoka (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Booxter Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Les Indés Radios (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: The Hunt (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Ermutigende Bibelzitate: Jeden Tag inspirierende Verse & Religionsunterricht von Luther Bibel (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Movie Explorer (Kostenlos*, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: PopHub (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ListSpot - Finally a Place for all of your Lists (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: CotEditor (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: TimeTag - Time Management for Freelancers, Professionals and Contractors (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Quick for Trello (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: SimpleMind Free (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Fleep (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: ???????? (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Heartwild Solitaire Premium Edition (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ????? (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Iron Sea Defenders TD (Kostenlos*, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: viiw ? Spacious Desktop Experience with a Feel of Depth! (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: The Ship (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Winmail.dat File Viewer (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: ToothPicsX (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Slack (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Smart Lister - Scan, list and send products on Amazon store (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: In-Mobility CRM (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Word Document Writer (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15% Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten

iTunes Geschenkkarten

Es ist wieder an der mit um das iTunes Guthaben aufzufüllen. Drüben im Postshop gibt es wieder 15% auf die iTunes-Geschenkkarten im Wert von 30, 50, 100 und 200 Franken.

Jetzt bestellen und von 15% Rabatt profitieren!

Wie immer liefert der Postshop üblicherweise innert 48 Stunden die iTunes Karten in physischer Form. Ich konnte beim abfüllen des Warenkorbs keine Limitierungen feststellen, was sich aber eventuell beim tatsächlichen Checkout noch ändern kann…

Das erworbene Guthaben kann im iTunes Store, iOS App Store iBook Store oder Mac App Store eingelöst werden für Musik, Bücher, Filme, Apps für iOS und Mac sowie In-App-Käufe.

Wie immer gilt das Angebot nur solange der Vorrat reicht. Wer die Aktion nicht verpassen will, der sollte frühzeitig bestellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Movesum: Schicker Schrittzähler für das iPhone nach Update in Apples Empfehlungen

Wer nicht im Besitz einer Apple Watch oder eines Fitness-Trackers ist, aber trotzdem wissen will, wie viel Bewegung man täglich unternimmt, kann zu Movesum greifen.

Movesum

Movesum (App Store-Link) ist eine reine iPhone-Anwendung, die bereits seit dem 8. Januar 2016 kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann und auf dem Apple-Smartphone etwa 15 MB des Speicherplatzes beansprucht. Für die Installation wird zudem mindestens iOS 8.2 oder neuer benötigt, eine deutsche Lokalisierung ist seitens der Entwickler von ShapeUp Club bisher noch nicht umgesetzt worden – man muss also mit der englischen Sprache Vorlieb nehmen.

Movesum ist im Grunde genommen ein kleiner Schrittzähler, der dazu auf die Daten von Apple Health zugreifen möchte. Diesen Schritt muss man vor der ersten Nutzung der Anwendung auch absolvieren, um entsprechende Daten in der Anwendung angezeigt zu bekommen. Das sehr modern gehaltene und eher minimalistisch einzuordnende Layout von Movesum besteht dann aus drei großen Kategorien: Einem täglichen Schrittziel samt entsprechendem Lebensmittel-Gegenwert, einer Lebensmittel-Detailansicht mit Nährwertangaben, sowie einer Möglichkeit, das tägliche Schrittziel anzupassen und weitere Einstellungen vorzunehmen.

Werte von Movesum sind eher Anhaltspunkte

Durch die einzelnen Ansichten von Movesum lässt sich einfach mit Wischgesten von oben nach unten bzw. von links nach rechts bewegen. Besonders interessant ist das Haupt-Layout, in dem die einzelnen Schritte des Tages in Lebensmittel aufgewogen werden. Mit etwa 1.300 Schritten kann man sich beispielsweise eine 0,5 l große Coca Cola (121 kcal) genehmigen, oder auch ein Spiegelei bzw. ein halbes Bier. Besonders genau sind die Angaben der Lebensmittel und Getränke allerdings nicht – was ist bei 121 verbrannten Kalorien denn ein halbes Bier? 150 ml, oder ausgehend von einem Pint sogar etwas mehr als 280 ml?

Die in Movesum aufgeführten Angaben sollte man also demnach bestenfalls als Orientierung verstehen, nicht jedoch, um definitive Angaben zur Kalorienverrechnung zu bekommen. Immerhin: Durch Antippen der Lebensmittel-Vorschläge werden Detailangaben zu Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß gemacht. Insgesamt gesehen ist die Anwendung, die auch über Benachrichtigungs-Optionen beim Erreichen des täglichen Schrittziels verfügt, daher ein netter Begleiter im aktiven Alltag, jedoch keine wissenschaftlich-seriöse App, auf deren Werte man sich 100-prozentig verlassen sollte.

Der Artikel Movesum: Schicker Schrittzähler für das iPhone nach Update in Apples Empfehlungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bumper Jump: flippernd durchs Highscore-Weltall

Die vor allem von Pinball-Spielen bekannten Bumper sind Mittelpunkt und Instrument des neuen Highscore-Games Bumper Jump (AppStore) von Gnarcade.

Denn in der Universal-App, die ihr dank Werbeeinblendungen kostenlos aus dem AppStore laden könnt, müsst ihr einen kleinen Alien mit Bumpern in möglichst große Höhen katapultieren. Dafür platziert ihr einfach per Tap einen Bumper unter dem Alien, so dass er beim Auftreffen von diesem in die Höhe katapultiert wird.
Bumper Jump iOSBumper Jump iPhone iPad
Doch jeder Schwung ist irgendwann mal zu Ende, weshalb ihr flink und geschickt den nächsten Bumper setzen solltet. So gewinnt ihr Stück für Stück an Höhe, die euren Score ergibt. Bis ihr den Alien nach unten aus dem Bildschirm fallen lasst. Das ist schnell mal passiert, wenn man den Flug des wie wild zwischen den Bildschirmrändern links und rechts und verschiedenen Planeten-Hindernissen herumflippernden Alien mal nicht ganz richtig einschätzt. Solides Highscore-Game für iOS, aber definitiv kein Pflicht-Download…

Der Beitrag Bumper Jump: flippernd durchs Highscore-Weltall erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Nutzer erhalten Geister-Mails vom 1. Januar 1970

iOS 9 auf iPhone und iPad

iPhone- und iPad-Besitzer berichten darüber, dass sie E-Mails vom 1. Januar 1970 erhalten, die keinen Inhalt und Absender haben. Auf Twitter mehren sich Belege für einen iOS-Bug, der erneut mit dem Datum des 1. Januar 1970 zu tun hat. Dieses Mal wird von Geister-E-Mails berichtet, die am 1. Januar 1970 verschickt worden sein sollen. Die (...). Weiterlesen!

The post iOS-Nutzer erhalten Geister-Mails vom 1. Januar 1970 appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Entsperrung: Vereinte Nationen an Apples Seite

zeidÜber die Unterstützer-Briefe, die Apple in der laufenden Auseinandersetzung mit dem FBI am 3. März vorgelegt hat, haben wir euch bereits informiert. Unter den Verfassern – Apple hat die Schreiben der prominenten Unterstützer auf der eigens eingerichteten Sonderseite „Amicus Briefs in Support of Apple“ veröffentlicht – befanden sich unter anderem David Kaye, Sonderberichterstatter der Vereinten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internet Archive: 500 originale Apple II-Apps für den Browser

Das Internet Archive versucht seit Jahren digitale Schätze zu sammeln. Mittlerweile besitzt die gemeinnützige Organisation ein riesiges Archiv mit vielen verschiedenen, teilweise ausführbaren Programmen – darunter auch mehrere Programme, die für den Apple II entwickelt wurden. Die 4am-Sammlung mit Apple II-Anwendungen ist mittlerweile auf mehr als 500 Programme gewachsen, die alle im Browser ausgeführt werden können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Mac Life News“ für dein iPhone startet in den Betatest

„Mac Life News“ ist die kommende News-App des gleichnamigen Apple-Magazins. Sie garantiert dir, zu den wichtigsten News & Trends rund um iPhone, Mac, iPad und natürlich auch weitere Apple-Themen immer auf dem Laufenden zu sein. In den kommenden Tagen laden wir 200 zufällig ausgewählte Leser zum Betatest, das entsprechende Los lässt sich ab sofort ziehen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vivaldi: Neuer Web-Browser vom Opera-Mitbegründer vor Fertigstellung

Vor über einem Jahr kündigte der ehemalige Opera-Chef Jon von Tetzchner einen neuen Web-Browser an. Mit Vivaldi will von Tetzchner dort weitermachen, wo er einst bei Opera aufhörte.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBook Store: Apple zu 450 Millionen Dollar Strafzahlung verpflichtet

Das Oberste Gericht in den USA hat Apples Berufungsantrag auf erneute Verhandlung über den Fall illegaler Preisabsprachen im iBook Store abgelehnt. Damit bleibt es bei der angesetzten Strafzahlung von 450 Millionen US-Dollar, weil Apple den Verlagen und damit indirekt konkurrierenden E-Book-Plattformen einen Mindestpreis vorgeschrieben hat. Die Strafzahlung geht nur zu einem geringen Anteil von...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: myIDkeeper für bessere Kontakte-Verwaltung

myIDkeeper, unsere heutige App des Tages, bewirbt sich als Alternative zur iOS Kontakte-App.
Die Anwendung sieht dem Standard-Adressbuch von Apple zum Verwechseln ähnlich – ein umständliches Neu-Eingewöhnen entfällt also schon mal. Vorhandene Kontakte werden übernommen und ähnlich dargestellt. Das Besondere ist aber das erleichterte Teilen von Kontakten.

myIDkeeper

Einmal geteilt – ständig aktuell

Neue Kontakte müsst Ihr nicht mühsam eintippen, sondern könnt sie sofort von Leuten in Eurer Nähe übernehmen. Das setzt natürlich voraus, dass Eure Freunde und Kollegen die App ebenfalls nutzen. Je mehr Menschen als myID Keeper nutzen, desto besser funktioniert die App.

Ist der Kontakt dann einmal übernommen, werden alle Änderungen automatisch übertragen. So sind alle Kontakte ständig aktuell. Die Daten werden dabei per SSL-Zertifikat sicher übertragen. Die App ist kostenlos, universal und auf jeden Fall einen Blick wert.

UNSERE BEWERTUNG FÜR MY ID KEEPER
  • Mehrwert - 8/10
    8/10
  • Usability - 9/10
    9/10
  • Design - 8/10
    8/10
  • Preis/Leistung - 10/10
    10/10

Das sagt iTopnews

Die App myIDKeeper hat einen interessanten Ansatz, um Kontakte einfacher zu aktualisieren. Noch ist die App nicht so viel verbreitet: Je mehr Nutzer mitmachen, desto brauchbarer wird der Service.

8.8/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will generalüberholte iPhones in Indien verkaufen

Wie aus einem neuen Bericht hervorgeht, will Apple in Indien aufbereitete, gebrauchte iPhones verkaufen. Dafür hat das Unternehmen bei den zuständigen Behörden einen Antrag eingereicht.

Wie die Times of India berichtet, will Apple in Indien wieder aufbereitete iPhones verkaufen – also im Grunde genommen solche, die hier als „refurbished“ vergünstigt angeboten werden. Dafür hat Apple beim Umweltministerium in Indien einen Antrag eingereicht. Denn für den Verkauf generalüberholter iPhones müssten welche in das Land importiert werden.

Wenn das Umweltministerium seinen Segen erteilt, wäre Indien das erste Land, in dem Apple offiziell gebrauchte iPhones selbst verkauft. Der Sinn dieser Planung dürfte klar sein: Gebrauchte iPhones können günstiger verkauft werden, um somit schneller an Marktanteile zu kommen.

Expansion in Indien

In der letzten Zeit hat Apple schon einige Anstrengungen unternommen, um in Indien Fuß zu fassen. So wurde schon bekannt, dass ein Apple Store in Indien eröffnet werden soll, um die Verkäufe zu fördern. Bislang musste man sich auf autorisierte Reseller verlassen, weil in Indien strenge Gesetze bezüglich Immobilien herrschen.

Außerdem hat Apple bereits geplant, ein Entwicklungszentrum in Hyderabad zu eröffnen. Dafür sollen 25 Millionen Dollar investiert werden. Das Entwicklungszentrum soll die Entwicklung von Apple Maps vorantreiben und 150 Menschen beschäftigen. Allerdings muss die indische Regierung den Plänen noch zustimmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monitore im März: Kommen zur Apple Keynote weitere Geräte-Updates?

tb-displayDas ein oder andere Produkt wird für die Keynote am 21. März erwartet. Sicher scheint etwa ein 4-Zoll-iPhone mit dem Namen (5) SE zu sein, außerdem ein iPad Pro mit 9,7 Zoll und Apple Watch Zubehör. Ein Indiz, wenn es darum geht, dass Geräte ein Update erfahren könnten, ist oftmals die Verfügbarkeit im Apple Store. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datumsfehler: Mails von 1970 auf dem iPhone

iOS 9 Thumb

Nachdem unlängst bekannt wurde, dass iOS für einen Datumsbug anfällig war, der ein i-Device funktionsuntüchtig machen konnte, wenn die Systemuhr manuell auf einen Wert vor Juni 1970 zurückgedreht wird, zeigt sich nun ein weiterer Effekt, der mit der sogenannten Unixzeit zusammenhängt, allerdings weniger dramatische Auswirkungen hat.

email-glitch / 9to5Mac

email-glitch / 9to5Mac

Das Phänomen tritt auf, wenn Nutzer die Zeitzone manuell ändern. Die Mails tauchen sämtlich ohne Betreff und Absender auf. Der erste Januar 1970 ist der Beginn der Zählung in der Unixzeit, die von vielen auf Unix basierenden Systemen genutzt wird. Das Beenden der Mail-App und das nachfolgende Neustarten des iPhones mit gedrückter Home- und Power-Taste bis das Apple-Logo erscheint, sollte die Geister-Mails verschwinden lassen.

The post Datumsfehler: Mails von 1970 auf dem iPhone appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Nutzer erhalten „Geister-Mails“ vom 01.01.1970

Erst kürzlich hatte Apple mit einem „1970er“ Problem zu kämpfen. Und zwar führte ein Datum (Mai 1970 oder früher) auf iOS-Geräten zu einem Fehler, so dass die Geräte beim nächsten Neustart im Bootvorgang stecken blieben. Nachdem der Akku leer war, beseitigte sich das Problem von selbst. Mit iOS 9.3 wird Apple dieses Problem beseitigten.

mail_01011970

Geister Mails vom 01.01.1970 tauchen auf

E-Mails kamen erst im Laufe der 1990er Jahre in Fahrt, umso komischer ist es, auf seinem iPhone bzw. iOS-Gerät Mails vom 01.01.1970 vorzufinden. The Telegraph berichtet, dass einige Nutzer auf ihren Geräten „Geister-Mails“ mit besagtem Datum erhalten. Die Mails haben keinen Absender, keinen Betreff sowie keinen Inhalt und können auch nicht gelöscht werden.

Hierbei scheint es sich lediglich um einen kleinen Fehler im System zu handeln. Einen Schaden richten die Mails nicht an. In erster Linie trifft der Fehler auf, wenn Nutzer ihre Mails in unterschiedlichen Zeitzonen abrufen. Der 01.01.1970 repräsentiert die „0“ in der Unix-Zeitrechnung. Ein Reddit-Nutzer erklärt den Zusammenhang wie folgt

The way it works is that the date is stored as a continuously increasing collection of over a billion seconds (ignores timezone conversions, easy for computers to handle in binary). This is typically called Unix time or Epoch time. For example, the current time right now (in this format) is about 1.45 billion. Like I said, it’s easy for a computer to handle this number to store the date in binary, especially on a 64-bit device. Well, if it’s 1.45 billion right now, what’s 0? The answer is January 1st, 1970, at midnight.

Zur Zeit scheint es nur eine Lösung für das Problem zu geben. Anwender, die betroffen sind, müssen die Mail-App komplett schließen und anschließend einen Hard-Reset des iPhones durchführen (Powerbutton und Homebutton solange gedrückt halten, bis das Gerät resettet).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetpack Fighter: Apple empfiehlt Freemium-Action-Game in den „besten neuen Spielen“

Mit Jetpack Fighter tummelt sich in dieser Woche ein weiterer Freemium-Titel in den Empfehlungen Apples im deutschen App Store.

Jetpack Fighter 1 Jetpack Fighter 2 Jetpack Fighter 3 Jetpack Fighter 4

Jetpack Fighter (App Store-Link) steht bereits seit Anfang Januar dieses Jahres im App Store zum kostenlosen Download bereit, hat aber am 3. März 2016 ein Update spendiert bekommen. Letzteres ist dann wohl auch der Grund, warum Apple das Spiel aktuell in der hauseigenen Kategorie „Die besten neuen Spiele“ prominent bewirbt. Jetpack Fighter benötigt 385 MB des Speicherplatzes auf iPhone oder iPad sowie iOS 7.0 oder neuer, und lässt sich entgegen der App Store-Beschreibung auch komplett in deutscher Sprache absolvieren.

Die Rezensenten im App Store sind von Jetpack Fighter und seinem action-lastigen Gameplay bisher sehr angetan – im Schnitt gibt es 4,5 von 5 möglichen Sternen für das in einer Art Comic-Stil gehaltene Spiel. Das Hauptziel von Jetpack Fighter ist es, mit verschiedenen Jetpack-Figuren samt ihrer Spezialkräfte in einer futuristisch anmutenden SciFi-Welt eine Horde von bösen Robotern unschädlich zu machen.

Ausgestattet mit mächtigen Waffen, Gegenständen und Rüstungen zieht man in den Kampf und hat in den über 100 zur Verfügung stehenden Leveln maximal drei Sterne einzuheimsen sowie weitere Boni und Erfahrungspunkte einzusammeln. Die Steuerung der an asiatische Manga-Charaktere erinnernden Figuren erfolgt dabei mit einfachen Wischgesten auf dem Screen: Ein schneller Wisch lässt den oder die HeldIn einen großen, flinken Satz nach vorne machen, mit dem auch gleich Gegner eliminiert werden können. Im Spielverlauf trifft man außerdem auf mächtige Roboter-Bosse, die nicht mit einem Schlag zu erledigen sind und die gleich mehrerer furios-hektischer Wischgesten bedürfen.

Einsatz von Herz-Währung für jedes zu spielende Level

Das Gameplay ist dank der simplen Steuerung also schnell erlernt, und macht in den ersten Leveln auch wirklich Spaß. Gewaltige Explosionen, rasante Flüge und flüssige Bewegungen sorgen für jede Menge Action auf dem Bildschirm, und wer besonders schnell agiert, bekommt sogar Zeit-Bonuspunkte gutgeschrieben.

Leider Gottes haben sich die Entwickler von Hi-Rez Studios allerdings für ein Freemium-Konzept in Jetpack Fighter entschieden, und so muss der Gamer für jeden Versuch eines Levels gleich acht Ausdauer-Herzen, eine der drei Währungen des Spiels, investieren. Einige Rezensenten im App Store beklagen diese hohe Anzahl, und auch die Neugenerierung von Herzen dauert verhältnismäßig lange. Zudem lassen sich im Spiel Spezialtruhen mit besonders seltenen Gegenständen oder Charakteren erstehen, und auch Münzen und Juwelen können eingesetzt werden, um Objekte zu kaufen. In einem eigenen In-Game-Shop werden daher dementsprechend kostenpflichtige Pakete mit Preisen bis zu 14,99 Euro angeboten – ob man diese in Anspruch nimmt, steht in der Entscheidung jedes einzelnen Spielers.

Der Artikel Jetpack Fighter: Apple empfiehlt Freemium-Action-Game in den „besten neuen Spielen“ erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote jetzt: Anker Akku und UE Roll

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

seit 15 Uhr

RAVPower Akku 10400 mAh (hier)

seit 16 Uhr

Thomson Funk Kopfhörer (hier)

seit 17 Uhr

Anker Akku 20800 mAh (Foto/hier)
UE Roll Bluetooth-Speaker (hier)
House of Marley In-Ear Kopfhörer (hier)
Grundig Fernseher 55″ (hier)

ab 18 Uhr

Razer LED Tastatur (hier)

Anker Astro Akku

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stellt Apple das 27″ Thunderbolt Display ein?

Das 27″ Thunderbolt Display von Apple hat fast fünf Jahre auf dem Buckel.

Viele Nutzer warten auf ein neues Modell. Retina wäre überfällig. Ob Apple ein neues 5K-Display an den Start bringt, ist ungewiss. Allerdings scheint die Produktion der alten 27″-Variante, mit 1150 Euro auch nicht günstig, auszulaufen.

Thunderbolt Display
Die Verfügbarkeit im Apple Online Store hat sich deutlich verschlechtert. Dies gilt für Europa, aber (noch) nicht für die USA. Hierzulande müsst Ihr bei einer Bestellung „acht Geschäftstage“ warten (danke, Martin). Eine ungewöhnliche hohe Zeitspanne, die zweierlei bedeuten kann: Es gibt gar kein Thunderbolt Display mehr von Apple – oder im Rahmen des März-Events wird ein neues Modell präsentiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Datums-Fehler: iPhone-Nutzer berichten über E-Mails von 1970

inboxDass Apples Entwickler-Abteilung ein Problem mit Kalendern und Terminen hat ist hinlänglich bekannt. Allein die jährliche Umstellung von der Sommer- zur Winterzeit (und wieder zurück) sorgte in den vergangenen Jahren für satte acht iPhone-Ausrutscher: Wecker versagten den Alarm, Termine wurden falsch platziert, Erinnerungen vergessen. Zuletzt erinnerte dieser Datums-Fehler an das schwache Kalender-Verständnis Cupertinos. Apple hat […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preisabsprachen bei E-Books: Apple muss 450 Millionen Dollar zahlen

Apple

Das oberste US-Gericht hat Apples Antrag zurückgewiesen: Der E-Book-Streit des Konzerns mit dem US-Justizministerium wird nicht neu verhandelt. Der iPhone-Hersteller hat sich bereits zu einer hohen Zahlung bereit erklärt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seltsamer iOS-Fehler: Geister-Mails aus dem Jahr 1970

Nachdem der auf das Jahr 1970 bezogene Kalender-Bug seine Runde drehte und mehrere iPhones zum Absturz brachte, sorgt das Datum jetzt erneut für Aufsehen. Genauer geht es um Geister-Mails, die derzeit bei einigen iPhone- und iPad-Besitzern eintrudeln. Auf fast schon unheimliche Weise wird das Mail-Fach des iOS-Devices mit den inhaltslosen Mails von „No Sender“ mit dem Betreff „No Subject“ bombardiert. Das Datum – 01/01/1970.

email-glitch

Die gute Nachricht ist, dass der neue Bug keinerlei Folgefehler mit sich bringt – das iOS-Gerät bleibt also ohne jegliche Einschränkung weiterhin funktionstüchtig.

Das Datum kommt daher zustande, da der 01. Januar 1970 der „Nullpunkt“ der Unixzeit ist und Mails, die ohne Datum versendet werden mit eben dieser Nullzeit beim Empfänger eintreffen.

Die Geister-Mails tauchten bei den betroffenen Nutzern genau dann auf, sobald die Zeitzonen manuell angepasst wurden. Das Beenden der Mail-Applikation und Zurücksetzen des iPhones oder iPads (Drücken des Power- und Home-Buttons bis das Apple-Logo wieder erscheint) löscht die geheimnisvollen Mails und verhindert weiteres Empfangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rot8: warten auf den richtigen Moment

Rot8 (AppStore) von Dollar Beach ist ein kleines Geschicklichkeitsspiel für iOS, das seit wenigen Tagen kostenlos aus dem AppStore geladen werden und sich über prominente Erwähnung unter den besten Neuerscheinungen im AppStore erfreuen kann.

Im Spiel kommt es auf schnelle Reaktionen und Timing, aber auch Geduld und das Warten auf den passenden Moment an. Aufgabe in jedem der 60 Level ist es, einen Ball von der Mitte des Displays startend aus dem Bildschirmbereich fliegen zu lassen. Dafür könnt ihr ihn einfach per Tap in die Richtung losfliegen lassen, in die der ihn umrundende Pfeil gerade zeigt.
Rot8 iOSRot8 iPhone iPad
Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn in jedem Level warten andere Hindernisse auf euch, die in den unterschiedlichsten Formen und Bewegungsmustern über den Bildschirm rotieren. Sie geben euch die Möglichkeit zur Flucht vom Bildschirm, allerdings müsst ihr auf den passenden Moment warten und dann schnell reagieren.

Auf keinen Fall solltet ihr sie hingegen berühren, denn sonst müsst ihr das Level erneut versuchen. Kommt ihr mal partout bei einem Level nicht weiter, da deren Schwierigkeitsgrad stetig steigt, könnt ihr euren Ball mit einem Schutzschild schützen (gibt es per IAP) oder ein Level durch das Anschauen eines Werbevideos überspringen.

Der Beitrag Rot8: warten auf den richtigen Moment erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Client für Musikdienst Google Play erschienen

Der "Google Play Music Desktop Player" ist ein Client für Googles Musikdienst. Google Play steht in Konkurrenz zu Anbietern wie iTunes und Spotify und bietet sowohl ein Streaming-Angebot als auch die Möglichkeit, Songs und Alben zu erwerben.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SuperTab 2.0 - $20.00



SuperTab extends the Mac's built-in Command-Tab app switcher. Before SuperTab, the app switcher only gave Mac users access to their currently active apps. With SuperTab installed, users now have access to a whole lot more when pressing Command-Tab, such as:

  • Active Apps
  • Recent Apps
  • Recent Documents
  • Dock Items
  • Dropbox Items
  • Clipboard History
  • Tagged Items
  • Finder Sidebar Items
  • Folder Contents
  • Application Windows
  • Any Files, Folders or Applications
  • Web Sites, Multiple Clipboards, Screen Shots and more...

By giving Mac users such instant "Command-Tab" access to so much, SuperTab suddenly becomes one of the easiest and quickest launchers in the market. SuperTab also gives users powerful control over their active applications by allowing them to configure any application to automatically:

  • Open itself to ensure it is running when users need it: during work hours, week days, week day evenings, weekend days or all the time.
  • Hide itself after it has been in the background for a user-selected time period.
  • Quit itself after it has been idle for a user-selected time period.
  • Prevent System Sleep or Screen Saver activation when it is the foreground application.

There's a lot more too!

  • Assign custom hot keys to any file, folder or app -- as well as to many actions within SuperTab.
  • Preview Text, Image and PDF file contents directly within SuperTab.
  • Drill down into folders to access virtually any file or folder with ease.
  • Manage browser downloads.


Version 2.0:

Note: Version 2 is a paid upgrade from version 1. Owners of version 1 licenses can upgrade for $2.99. Complete upgrade info can be found here.
Note: Currently available for $10

  • Drag-and-drop support
  • Clipboard history access
  • Multiple clipboards
  • Add saved Spotlight searches
  • Enhanced screen shot capabilities
  • Switch easily between screen configurations
  • Even more customization options for SuperTab's interface


  • OS X 10.8 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ransomware bedroht nun auch Mac Nutzer

Sicherheitsexperten vom Palo Alto Netzwerkes warnen vor einer sogenannten Ransomware. Mac Geräte waren bislang von dieser Problematik verschont geblieben, betraf die Problematik aktuell doch hauptsächlich nur Windows Nutzer. Eine Ransomware ist hierzulande unter dem Begriff des Erpressungstrojaners bekannt. Die Idee dahinter weist auf eine perfide, tiefgründige kriminelle Idee hin. Durch E-Mails, an die die Schadsoftware angehängt [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelgenau: Quick Look-Erweiterung „qlImageSize“ zeigt Bild-Dimensionen

sizeMit „Quick Look“ beschreibt Apple die schnelle Dateivorschau von OS X, die immer dann aktiviert wird, wenn ihr eine Datei auf dem Schreibtisch oder in einem beliebigen Ordner markiert habt und auf die Leertaste eurer Tastatur drückt. Quick Look: Mit und ohne qlImageSize-Plugin Je nach Datei-Typ öffnet sich jetzt ein Vorschau-Fenster, das euch mit einer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Bis zu 20 Prozent Rabatt bei Kaufland

Bis Samstag, 12. März, könnt ihr bei Kaufland bis zu 20 Prozent beim Kauf von iTunes-Guthaben sparen. Der Rabatt ist gestaffelt: Für die 15-Euro-Karte gibt es 10 Prozent Rabatt (1,50 Euro), für die 25-Euro-Karte 15 Prozent (3,75 Euro) und für die 50-Euro-Karte den vollen Preisnachlass von 20 Prozent (10 Euro).

Mit iTunes-Guthaben können Filme, Serien, Bücher, Apps und Spiele gekauft werden, außerdem können damit auch über den iTunes-Account abgeschlossene Abos und iCloud-Speicherpläne...

iTunes-Karten: Bis zu 20 Prozent Rabatt bei Kaufland
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Markenantrag: Kommt Apples iCloud ins Auto?

Eine geänderte Markeneintragung von Apple lässt vermuten, dass der Konzern seinen Cloud-Dienst „iCloud“ auf neue Segmente ausweiten könnte. Das Patent- und Markenschutzamt in Hong Kong ist hierfür zuständig und lies ebendiese Information durchsickern.

v141003-ilx-007_applecarplay-dash-1

Aus dem Markenantrag geht hervor, dass sich Apple in die Bereiche „Gesundheit und Fitness“ und „Fahrzeuge“ vergrößern möchte. Besonders letzt genanntes sorgt aktuell für Gerüchtebildung. Noch ist unklar, ob Apple mit diesem Schritt der geänderten Markeneintragung Vorbereitungen für ein anstehendes „Apple Car“ trifft oder vielmehr iCloud über CarPlay zugänglich machen möchte.

In einem Beitrag des US-Portals Patently Apple wird ebenso eine dritte neue Produktkategorie enttarnt, die sich als „Finanzdienste“ bezeichnet.

Durch die schrittweise Vorgehensweise von Apple wird dieser Markenantrag wohl auch bald in anderen Regionen der Welt eingereicht werden. Mit dem Auffrischen der alten Marke „Think different“ und der Ausweitung auf Produktbereiche wie Uhren, Spielekonsolen, Werbung und Kommunikationsdienste Ende Februar, verfolgte das US-amerikanische Unternehmen wohl lediglich die Erhaltung der Marke. Mit der geänderten Markeneintragung zur iCloud könnte Apple aber durchaus größere Ziele verfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Datums-Bug: Geister-E-Mails von 1970

Apples Betriebssystem iOS scheint mehr als nur einen Datums-Bug zu besitzen. Offenbar erhalten derzeit mehrere iPhone- und iPad-Nutzer E-Mails ohne Absender, Inhalt oder Betreff. Diese Geister-E-Mails sind auf den 1. Januar 1970 datiert. Die E-Mails richten zwar keinen Schaden an, können aber wohl auch nicht gelöscht werden. Die Ursache ist noch unbekannt. Eine Lösung gibt es ebenfalls noch nicht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Illegale Steuerrabatte für Apple? EU-Ermittlungen dauern noch länger

Für Apple und andere große, international agierende Konzerne, steht in Europa einiges auf dem Spiel . So laufen umfangreiche Ermittlungen, ob die Steuerrabatte, welche den Unternehmen gewährt wurden, legal sind. Konkret im Zentrum der Ermittlungen steht dabei unter anderem die Steuerpraxis in Irland. Während der normale Steuersatz für Unternehmen dort eigentlich einheitliche 12,5 Prozent betr...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer 1970-Bug: Diesmal gibt es Emails aus der Vergangenheit

Neuer 1970-Bug: Diesmal gibt es Emails aus der Vergangenheit auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Das Jahr 1970 scheint für Apple ein ganz Besonderes zu sein. Nach dem 1970-Bug, der Eure iOS-Gerätschaften komplett außer Kraft setzte, berichtet nun eine ganze Reihe User bei Twitter von […]

Der Beitrag Neuer 1970-Bug: Diesmal gibt es Emails aus der Vergangenheit erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Equilnote

Equil Note ist die ultimative App für alle, die ihre handschriftlichen Notizen auf Papier und Whiteboard elektronisch erfassen, ergänzen, streamen, weitergeben und organisieren möchten, ob Geschäftsleute, Lehrkräfte und Schüler/Studenten, Eltern und Hausfrauen, Designer oder Projektmanager.

JEDES PAPIER, JEDES WHITEBOARD
Wenn Sie Equil Note mit dem Equil Smartpen und Equil Smartmarker verwenden, können Sie Notizen und Skizzen wie gewohnt auf Papier oder Whiteboard festhalten und in Echtzeit auf jedem gewünschten Smart-Gerät speichern. Die Notizen können sofort oder später digital überarbeitet und geändert oder ergänzt werden.

DIGITALE SCHREIB- UND BEARBEITUNGSTOOLS
Verwenden Sie verschiedene Werkzeuge und Farben, um Ihre Ideen zu unterstreichen. Gestalten Sie Ihre Notizen ganz individuell mit unterschiedlichen Farben, Strichbreiten und Hintergründen. Fügen Sie Anmerkungen oder Fotos hinzu, machen Sie Tonaufnahmen, verändern Sie die Größe Ihrer Skizzen und vieles mehr.

IDEEN STREAMEN
Hosten Sie eine Live-Sitzung (Note Stream) mit Kollegen und Freunden, indem Sie Ihre Notizen auf Papier oder Whiteboard streamen. Oder beteiligen Sie sich an einem Note Stream eines anderen Hosts.

VERWANDELN SIE IHRE HANDSCHRIFTLICHEN NOTIZEN
Verwandeln Sie Ihre handschriftlichen Aufzeichnungen in bearbeitbaren Text – mit der Handschrifterkennungsfunktion, die als In-App-Kauf in 11 Sprachen erhältlich ist, oder mit dem Equil Smartpen 2 bzw. dem Equil Smartmarker. Schicken Sie Text als E-Mail, fügen Sie ihn wieder in Ihre Notiz ein, damit er besser lesbar ist, oder konvertieren Sie das Geschriebene in einen Titel oder ein Tag, damit Sie Ihre Notizen besser durchsuchen können.

SPEICHERN SIE IHRE NOTIZEN
Mit dem Equil Smartpen 2 oder dem Equil Smartmarker können Sie Ihre Notizen auch dann aufzeichnen, wenn Ihr Gerät nicht mit dem Equil-Produkt verbunden ist. Sie importieren die gespeicherten Notizen dann einfach, wenn wieder eine Verbindung besteht.

DEN ÜBERBLICK BEHALTEN
Fassen Sie Ihre Ideen in Notizen und Mappen zusammen. Kennzeichnen Sie Ihre Notizen mit Tags, damit wichtige Informationen mit der Suchfunktion leichter zu finden sind.

IDEEN WEITERGEBEN
Geben Sie Zeichnungen, Notizen und Mappen umgehend an Kollegen, Schüler, Familie oder Freunde weiter. Senden Sie Ihre Notizen als E-Mail-Anhang oder teilen Sie sie über Facebook und Twitter.

JEDERZEIT ZUGRIFF AUF IHRE NOTIZEN
Synchronisieren Sie Ihre Notizen über iCloud oder Dropbox auf verschiedenen Geräten. Über Ihr Evernote-Konto können Sie an jedem beliebigen Ort auf Ihre Notizen zugreifen.

WP-Appbox: Equilnote (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes karten im Postshop 15% günstiger

Von heute bis einschliesslich am Sonntag 20. März 2016 bzw. solange der Vorrat reicht, bietet postshop.ch nützliche 15% Rabatt auf alle Geschenkkarten von iTunes. Pro Kunde gibt es maximal eine vergünstigte Karte. Die Lieferung ist Portofrei. Das Guthaben von iTunes Karten kannst du im AppStore und iTunes Store für Apps, Musik, Filme und weiteres einsetzen.
  • Die iTunes Karten mit der Vergünstigung von 15% findet ihr hier auf postshop.ch
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 30.- für nur Fr. 25.50
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 50.- für nur Fr. 42.50
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 100.- für nur Fr. 85.-
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 200.- für nur Fr. 170.- ituneskarteaktionpostshop Original article: iTunes karten im Postshop 15% günstiger
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Speed: Drag & Fast Racing

Beweise Deine Überlegenheit vor der Bande verrückter Verbrecher, mit denen Du Dich im extremen Rennen misst, Mann gegen Mann. 

Erreiche enorme Geschwindigkeiten, indem Du genau Gänge wechselst sowie Nachbrenner benutzt.

Setze Dich am Steuer von 69 Autos, besiege 20 kriminelle Bosse und sei Star der Strasse!

-Wähle unter 69 Autos: gewöhnliche Autos, Boliden und Polizeiautos
-Zeige Deine Kreativität, indem Du Dutzende Tuning-Optionen und Modifikationen benutzt
-Messe Dich in 5 Stadtvierteln mit verschiedenem Aussehen, in denen verschiedene Banden regieren
-Versuche Deine Kräfte im Rennen auf dem Flugzeugträger, der mit wahren Einheiten inspiriert ist
-Epische Unterhaltung im Arcade-Modus
-Unterhaltung im „Verfolgten“
-Modus verursacht, dass Du Adrenalin-Spritze spürst
-Dreidimensionale Grafikgestaltung HD, die Dich umwirft  

Top Speed setzt neue Standards für Boliden-Rennen an. Hast mal an unterirdischem Rennen gegen unvorhersehbare Maffia-Mitglieder teilgenommen? Setze Dich am Steuer von besten, Luxusautos und zeige allen, wer hier herrscht. Setze Dich am Steuer und warte, bis Dein Atem, gestockt ist. 

In Top Speed kannst Du Tuning durchführen und das Auto nach deinem Wunsch modifizieren.
Vergrössere Motorleistung, verbessere Getriebe und Nachbrenner, male das Auto um, und wenn Du möchtest, gebe welche Aufkleber zu. Alles, was Du machst hat dann einen Einfluss auf die realistische Simulation der Fahrt. Blockiere Elite-Boliden ab und gewinne am meisten ausgestattete Visual-Modifikationen, die das schwarze Markt zur Verfügung stellt. Alle Wunder der Verbrecherwelt sind auf Reichweite – Du musst diese einfach entsprechend währen des Rennens benutzen.

Wähle das Auto, das Dir unter 69 zugänglichen Autos gefällt – Du kannst mit gewöhnlichen Autos fahren, oder mit Klassik-Autos, stark modifizierten Boliden und sogar mit Polizeiautos aus fünf verschiedenen Ländern.

Nichts kann Dich halten, auf Strassen Reifen zu brennen. Alle Rennen finden in abgeschiedenen Plätzen statt, wo kein Strassenverkehr ist. Du kannst Dich also Nachbrenner gönnen, Asphalt abreissen und Dich ohne Beschränkungen messen.

Versuche mal Deine Kräfte gegen besten Fahrer der Maffie und erreiche die Spitze! Du musst Dir während der Reise einer Herausforderung gegen 20 Bosse stellen, die die Stadt im Eisengriff halten. Die ganze Stadt wird zu Deinem Kampfplatz ohne Grenzen – lass Deine Adrenalin und Dein Ehrgefühl Dich bis auf die Spitze hineinführen. Du bist der beste neue Fahrer auf Strassen. Deine Konkurrenten wissen das aber noch nicht. Zeige ihnen, was Du kannst, indem Du sie in Abgasenwolken hinterlässt, nach dem Abschiessen des Nachbrenners!

WP-Appbox: Top Speed: Drag & Fast Racing (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fritzbox: FritzOS 6.50 für immer mehr Modelle verfügbar

Fritzbox: FritzOS 6.50 für immer mehr Modelle verfügbar

Die Auslieferung von FritzOS 6.50 im größeren Stil hat begonnen. Damit hält AVM sein Versprechen, auch ältere Fritzboxen bis zur CeBIT mit dem Update zu versorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Software-Chef: FBI-Forderung schwächt Sicherheit für alle

iPhone Code-Sperre

Strafverfolgungsbehörden würden Apple dazu drängen, "die Uhr in eine weniger sichere Zeit zurückzudrehen", betonte Software-Chef Craig Federighi. Das FBI fordert von Apple ein Tool, das Schutzmaßnahmen rund um die iOS-Code-Sperre aushebelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s Plus hängt Samsung Galaxy S7 im Speedtest ab

Das neue Samsung Galaxy S7 Edge sieht im Speedtest gegen das iPhone 6s Plus schlecht aus.

YouTuber Jerome Ortega hat das sechs Monate iPhone 6s Plus mit 2 GB RAM, das nagelneue S7 Edge mit 4 GB RAM sowie das Moto X Pure und das Nexus 6P vor die Kamera gelegt.

Speedtest vier Smartphones

Die vier Smartphones treten unter gleichen Voraussetzungen (Fabrik-Reset, ohne SIM, die gleichen Apps) gegeneinander an. Ihr werdet es gleich sehen: Im Speedtest liegt das S7 Edge deutliche 18 Sekunden hinter dem iPhone 6s Plus.

iPhone 6s Plus sehr effizient

Abgesehen davon, dass die Android-Smartphones mit einem 1440p Display ausgestattet sind, das iPhone aber nur auf 1080p setzt, erweist sich Apples Flaggschiff als sehr effizient.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi schreibt in Washington Post zur Causa FBI

Apples Technik-Vorstand Craig Federighi hat in der Washington Post einen Kommentar veröffentlicht, in dem er die Position Apples gegen die Forderungen des FBI verteidigt. In der Washington Post ist ein Artikel Craig Federighis veröffentlicht worden. Darin erläutert Federighi, dass das FBI von Apple eine Software fordert, die den Passwortschutz des iPhones aushebelt. Würde man dem (...). Weiterlesen!

The post Craig Federighi schreibt in Washington Post zur Causa FBI appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NYPD-Chef: Apple hilft Kidnappern, Räubern und Mördern

Der bei der New Yorker Polizei für die Terrorismus-Bekämpfung zuständige Abteilungsleiter John J. Miller hat sich nun in den Verschlüsselungs-Streit zwischen dem FBI und Apple eingemischt. Man muss kein Prophet sein, um erahnen zu können, auf welche Seite sich Miller geschlagen hat.

iphone-5c

NYPD-Chef: Apple hilft Kidnappern, Räubern und Mördern

John Miller, der Abteilungsleiter für Terrorismusbekämpfung bei der New Yorker Polizei, beschuldigt Apple, dass das Unternehmen durch seine Sicherheitspolitik Schwerverbrechern hilft. In einem Radiointerview gab Miller zu verstehen, dass Apple durch seine jüngsten Verschlüsselungsmaßnahmen beim iPhone-Betriebssystem die Verfolgungsbehörden daran hindert ihren Job zu machen.

„Ich weiß nicht, was Apple dazu veranlasst hat, ihre Meinung zu ändern, sich für die aktuelle iOS-Verschlüsselung zu entscheiden und der Polizei nicht zu helfen.“

Miller fährt mit den Worten fort, dass Apple Kidnappern, Räubern und Mördern hilft. iOS 8 sei für Verbrecher ein Geschenk von Gott, da Polizeibehörden die Geräte nicht mehr tracken können, so Daily News.

In der Vergangenheit hat Apple auf richterliche Anordnung und soweit möglich mit den Behörden kooperiert. Nun verlangt das FBI allerdings, dass Apple eine Hintertür in iOS einbaut. Dies stellt für Apple allerdings eine Gefahr für hunderte Millionen Anwender dar. Erst heute hat sich Apples Software-Chef Craig Federighi zur Materie geäußert. Etliche T-Unternehmen stehen hinter Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für kostenlose Fotosoftware darktable

Die kostenlose Fotosoftware darktable liegt seit heute in der Version 2.0.2 vor. Das Update behebt mehrere Absturzursachen und weitere Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, Retina-Displays und Metadaten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skifahren mit dem iPhone: Apps für Statistiker und Skigebiet-Info

ski-saschaNachdem der Kollege bereits vor zwei Wochen Wintersport-Apps in seinem Skiurlaub getestet und vorgestellt hat, bringen wir heute noch einmal einen Nachtrag nach einer Woche Snowboard-Urlaub. Für den Oster-Ski-Urlaub auf jeden Fall noch rechtzeitig. Insgesamt drei Apps haben uns diesmal durch den Snowboard-Urlaub begleitet: iSki Austria, Ski Tracks und das in den Kommentaren erwähnte Navionics […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 3.39 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

BitTorrent-Client Transmission wurde mit Malware infiziert

Nutzer des BitTorrent-Clients Transmission sollten dringend das Programm aktualisieren. Der Hersteller hat über das Wochenende zwei Updates veröffentlicht, denn eine Version, die von der offiziellen Webseite heruntergeladen werden konnte, wurde mit Malware infiziert.

transmission-malware

Über alle möglichen Kanäle warnen die Entwickler des BitTorrent-Clients Transmission davor, die Version 2.90 einzusetzen. Sie wurde mit Malware infiziert. Der Hersteller hat dafür Version 2.91 veröffentlicht, die ohne Malware kommt und gleich noch Version 2.92 nachgeschoben, die die Malware entfernt.

Malware will Geld

Genauer gesagt ist die mitgelieferte Malware eine Ransomware. Es handelt sich dabei um Software, die die Festplatte verschlüsselt und dann Geld fordert, um das wieder rückgängig zu machen. Wie Reuters berichtet, handelt es sich in diesem Fall um die erste Ransomware, die außerhalb von Laborbedingungen auf dem Mac Verbreitung findet.

Wie Reuters weiterhin berichtet, wurde der Fall schon bei Apple bekannt. Das Unternehmen hat das Entwickler-Zertifikat zurückgezogen, um weiteren Schaden zu vermeiden. Mit einem umgültigen Zertifikat können unter Standardeinstellungen Programme nicht aufgerufen werden.

Woran man die Infektion erkennt

Die Entwickler von Transmission geben an, dass man die Malware in der Aktivitätsanzeige erkennt. Ist dort ein Prozess namens „kernel_service“ zu finden, ist Vorsicht geboten. Lässt man sich weitere Informationen anzeigen und ist dort eine Datei „/Users//Library/kernel_service“ zu sehen, sollte der Prozess umgehend beendet werden („Sofort beenden“).

Die Malware soll dem Nutzer immerhin eine faire Chance geben, zu reagieren, bevor es zu spät ist. Denn sie wartet drei Tage, bevor sie die Festplatte verschlüsselt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feuerwear Eric im Video: Der erste Rucksack aus Feuerwehrschlauch

Seit heute ist der Rucksack Eric im Online-Shop von Feuerwear erhältlich. Wir haben uns das gute Stück schon genauer angesehen.

Feuerwear Eric 2

Neben Accessoires wie Gürteln oder Geldbörsen hat sich das Kölner Unternehmen Feuerwear bisher vor allem auf Taschen in allen möglichen Variationen konzentriert. Seit heute gibt es im Online-Shop einen Neuzugang aus Feuerwehrschlauch: Eric ist der erste Rucksack von Feuerwear. Wir haben das gute Stück bereits seit zwei Wochen im Einsatz und wollen euch nicht nur von unseren Erfahrungen berichten, sondern den Rucksack auch in einem kleinen Video im Detail zeigen.

Der knapp 1,5 Kilogramm leichte Rucksack mit den Maßen 31,5 x 43 – 51 x 13 Zentimeter hat neben den verwendeten Materialien vor allem eine Besonderheit: Er lässt sich mit einem Gurt in der Größe verstellen – im Handumdrehen wächst der Stauraum so von 17 auf 23 Liter. Und wie ihr in unserem Video sehen könnt, passt dann wirklich eine Menge in den Rucksack hinein.

Ausgelegt ist Feuerwear Eric für Notebooks mit einer Größe von 15 Zoll, die in einem separaten Innenfach von den anderen Gegenständen abgetrennt werden können. Ansonsten bietet der Innenraum des Rucksacks keine weiteren Fächer oder Staumöglichkeiten für kleinere Objekte, alles versinkt in einem großen Schlund.

Feuerwear Eric hat nur zwei kleinere Fächer

Papierkram und kleine Utensilien kann man in zwei kleineren Fächern auf der Vorderseite von Eric unterbringen, beide können mit einem Reißverschluss geöffnet und wieder verschlossen werden. Im größeren der beiden Fächer ist ein Schlüsselfinder unterbracht, an dem man einen Schlüsselbund befestigen und so schneller finden kann.

In der Praxis hat sich vor allem die große Lasche und der Verschluss als etwas hinderlich erwiesen. Um mal eben eine Flasche oder einen Schirm aus dem Rucksack zu holen, muss man ihn immer komplett öffnen und das riesige Hauptfach durchforsten. Das ist im Vergleich zur Konkurrenz, wo meist an den Außenseiten noch zwei Fächer zu finden sind, ein deutlicher Nachteil.

Feuerwear Eric 1

Ganz sicher aber punktet Eric von Feuerwear in Sachen Design: Es gibt keinen anderen Rucksack, der diesem Modell auch nur ansatzweise ähnlich sieht. Insbesondere die Tatsche, dass man sich sein persönliches Unikat im Online-Shop aussuchen kann, macht die Produkte von Feuerwear ja so besonders. In Sachen Verarbeitung und Qualität gibt es natürlich auch bei Eric nichts auszusetzen, auch der Tragekomfort ist dank den verstellbaren und gepolsterten Gurten gut.

Die Kosten für Feuerwear Eric belaufen sich auf 169 Euro. Mich persönlich würde der Preis nicht weiter stören, aber dafür muss ein Produkt perfekt sein – und das ist der Rucksack aus meiner Sicht nicht. In der Praxis kann er einfach nicht mit der Konkurrenz mithalten: Die große Verschlusslasche und die fehlenden kleinen Fächer sorgen für Punktabzüge.

Der Artikel Feuerwear Eric im Video: Der erste Rucksack aus Feuerwehrschlauch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Kommt nun ein neues Modell?

Apple-Watch

Inzwischen kommen immer öfter Anfragen darüber, ob die Apple Watch zur nächsten Keynote nun wirklich erneut wird, oder ob wir hier uns bis zum Herbst gedulden müssen. Derzeit gestaltet sich die Situation so, dass es um die Apple Watch sehr ruhig geworden ist und daher auch nur sehr wenige Informationen bzw. Gerüchte im Umlauf sind. Grundsätzlich wird aber schon davon ausgegangen, dass Apple zur März-Keynote einige Neuerungen in diesem Bereich präsentieren könnte. Derzeit wird aber eher vermutet, dass Apple wieder Zubehör vorstellt, welches mit der Apple Watch verwendet werden kann.

Die Apple Watch 2 sehen die meisten Analysten erst im Herbst und nicht im Frühjahr. Dies könnte auch gut zusammenspielen, da Apple die letzte Apple Watch auch zu diesem Zeitpunkt vorgestellt hat. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf einer Apple Watch jetzt mindestens noch bis Ende März warten, bis die Keynote vorbei ist. Dann wissen wir mit 100%iger Sicherheit mehr darüber, was Apple im Schilde führt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer HD (Full)

Hast du das Prequel dieses faszinierenden Abenteuers schon gespielt? Lass dir Righteous Kill nicht entgehen – für iPad und iPhone! 
Begleite die beharrliche NYPD-Ermittlerin Erica Dean bei ihrer nächsten Suche und der Jagd nach dem gefährlichen „Dichtermörder“. Untersuche eine Menge Morde in ganz New York City, die alle miteinander in Verbindung stehen, da eine sadistische Nachricht zurückgelassen wird. Suche die Tatorte nach Beweisen und Hinweisen ab, halte nach Fingerabdrücken Ausschau, stelle zerrissene Dokumente zusammen und vergleiche Kugeln im Ballistiklabor. Sei vorsichtig, wem du vertraust und handle rasch, um den nächsten Mord zu verhindern! 

● 37 fesselnde Level 
● 16 original Minispiele 
● Polizeiakten von 11 Opfern 
● Rasante Wendungen, die dich weiter mutmaßen lassen 
● Äußerst detaillierte und jeweils wechselnde Umgebungen 
● Unterstützt Game Center 
● Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads

WP-Appbox: Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer HD (Full) (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Nutzer erhalten Mails vom 1.1.1970

Kurze Zeit, nachdem Apple das sogenannte 1970-Problem unter iOS gelöst hat, mit dem Geräte unbrauchbar gemacht werden konnten (siehe: ), rückt die Jahreszahl 1970 erneut in das Bewusstsein zahlreicher iOS-Nutzer. In Apples offiziellen Supportforen tauchen vermehrt Beschwerden auf, dass die Mail-App plötzlich Mails vom 1. Januar 1970 anzeigt. Diese enthalten weder Absender, noch Name, noch Inhal...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hoodrip Skateboarding: Gratis-Download ohne Einschränkungen

Mit Hoodrip Skateboarding (AppStore) von Arcticplay Studios ist in der verganenen Woche ein neues Skater-Spiel in den AppStore gekommen. Die Universal-App kann kostenlos geladen werden, ist aber kein typischer F2P-Download.

In-App-Angebote und Werbebanner in klassischer Form gibt es keine, dafür wird Werbung für reale Skater-Marken im Spiel gemacht. So könnt ihr euer virtuelles Pendant im Spiel mit verschiedenen real existierenden Klamotten und Boards ausstatten und diese bei Gefallen auch direkt aus dem Spiel heraus bestellen. Das sollte aber wohl niemand stören, schließlich gibt es sonst keine störenden Energie-Systeme, Werbeunterbrechungen und Co zu beklagen. Zudem könnt ihr bei Challenges auch noch echte Preise gewinnen. Diese wechseln regelmäßig und erfordern einiges an Skater-Können ab.
Hoodrip Skateboarding iOSHoodrip Skateboarding iPhone iPad
Dieses übt ihr am Besten im Story-Modus des Spieles ein, in dem 33 einzelne Missionen auf euch warten. In ihnen fahrt ihr mit eurem Skateboard in Ego-Perspektive vorgegebene Strecken entlang. Trotz verschiedener Hindernisse wie Bordsteinen und Co müsst ihr das Ziel erreichen und zudem noch drei Missionsziele erfüllen, für die ihr dann bis zu drei Totenkopf-Medaillen als Auszeichnung erhaltet.

Hoodrip Skateboarding bietet viele Trick

Die Steuerung ist prinzipiell recht einfach gehalten, bedarf aber schon etwas Übung. Unten rechts gibt es einen Button, durch dessen schnelles und regelmäßiges Antippen ihr Fahrt aufnehmt. Per Wischer mit der anderen Hand könnt ihr Sprünge ausführen, während der ihr dann durch weitere Wischer verschiedenste Tricks zeigen könnt. Die euch Punkte einbringen, sind aber gar nicht so einfach zu beherrschen. Ein Blick in das umfangreiche Trickbook zeigt die einzelnen Wischgesten, die ihr für die verschiedenen Tricks vollführen könnt. Entweder ihr seid Skater und könnt mit den Fachbegriffen etwas anfangen oder ihr probiert einfach aus, was für ein spektakulärer Trick sich hinter den einzelnen Namen steckt.
Hoodrip Skateboarding iOSHoodrip Skateboarding iPhone iPad
Insgesamt würden wir Hoodrip Skateboarding (AppStore) aber ohnehin eher Skate-Fans nahelegen. Die Optik ist gelungen, das Gameplay allerdings aufgrund der nicht freien Entfaltungsmöglichkeit durch die vorgegebenen Strecken aber schnell recht eintönig.

Hoodrip Skateboarding Trailer

Der Beitrag Hoodrip Skateboarding: Gratis-Download ohne Einschränkungen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Uber: Angeblich Tausende Beschwerden über sexuelle Übergriffe

Uber

Bei Uber sind Tausende Beschwerden wegen sexueller Belästigung eingegangen, berichtet Buzzfeed unter Berufung auf Screenshots interner Datenbanken. Der US-Fahrdienstvermittler widerspricht vehement und versucht, die Bilder zu erklären.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage Analyzer: Statistik-Auswertung für Apples Nachrichten

analWer seine Kurznachrichten-Konversationen häufig über Apples Nachrichten-App abwickelt und eher seltener zu WhatsApp, Threema und Co. greift, kann sich bei Gelegenheit das quelloffene Mac-Werkzeug iMessage Analyzer anschauen. Der auf dem Code-Portal GitHub abgelegte Download kopiert die Nachrichten-Datenbank des Apple-Messengers in sein Arbeitsverzeichnis (um so Störungen in der Nachrichten-App auszuschließen) und wertet diese anschließend statistisch aus. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bug: User erhalten Geister-Emails auf iPhone und iPad

Apples Mail-App kämpft mit einem Bug. Vermehrt erhalten User Geister-Emails.

Das Problem, das es im übrigen vor ein paar Monaten schon einmal gab, ist zurückgekehrt. Die Mails, die im Posteingang landen, zeigen das Datum 1. Januar 1970. Sie richten keinen Schaden an, lassen sich aber auch nicht löschen.

No sender Geisteremail

Auf Reddit wird darauf hingewiesen, dass die Mails weder einen Absender, noch einen Betreff und auch keinen Inhalt haben. Einige Nutzer (aber nicht alle) lösten das Problem mit einer Umstellung der Zeitzone. Besser funktioniert dieser Weg, falls Ihr auch betroffen seid:

-> Mail-App schließen

-> iPhone-Reset durchführen

-> danach verschwinden die Geistermails in der Regel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (7.3.)

Auch am heutigen Montag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Mike & Milkbox Mike & Milkbox
(6)
0,99 € Gratis (universal, 21 MB)
StarDroid StarDroid
(1)
0,99 € Gratis (universal, 18 MB)
8bitWar: Apokalyps
(27)
1,99 € Gratis (universal, 26 MB)
Dungeon of the Endless Dungeon of the Endless
(9)
4,99 € Gratis (iPad, 174 MB)

Dungeon of the Endless Screen

Warrior Chess Warrior Chess
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPhone, 47 MB)
Warrior Chess HD Warrior Chess HD
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPad, 47 MB)
Doodle God™ Doodle God™
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPhone, 87 MB)
Doodle God™ HD Doodle God™ HD
(2)
2,99 € 1,99 € (iPad, 99 MB)
Doggins Doggins
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (universal, 313 MB)
Montezuma Puzzle 4 Premium Montezuma Puzzle 4 Premium
(68)
0,99 € Gratis (universal, 68 MB)
LIMBO LIMBO
(474)
4,99 € 1,99 € (universal, 98 MB)
Skill Game Skill Game
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (universal, 24 MB)
Bik - A Space Adventure Bik - A Space Adventure
(1)
3,99 € 1,99 € (universal, 171 MB)
Stachey Bros - Der Pfad des Puzzle Stachey Bros - Der Pfad des Puzzle
(3)
4,99 € Gratis (universal, 77 MB)
RESCUE: Heroes in Action
(10)
2,99 € 0,99 € (universal, 353 MB)
Space Story Space Story
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (universal, 167 MB)
Flight Unlimited Las Vegas Flight Unlimited Las Vegas
(3)
2,99 € 0,99 € (universal, 155 MB)
Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(90)
2,99 € 0,99 € (universal, 145 MB)
Hot Springs Story Hot Springs Story
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (universal, 8.6 MB)
Battle Fleet 2: WW2 in the Pacific
Keine Bewertungen
9,99 € 5,99 € (iPad, 148 MB)
Pocket Stables Pocket Stables
(1)
4,99 € 0,99 € (universal, 25 MB)
Kairobotica Kairobotica
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 17 MB)
Lume Lume
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 64 MB)
Lume HD Lume HD
(2)
2,99 € 0,99 € (iPad, 51 MB)
Tofu Go! Tofu Go!
(1)
0,99 € Gratis (universal, 3.2 MB)
Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(123)
4,99 € 3,99 € (universal, 159 MB)
Space Age: A Cosmic Adventure
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 73 MB)
Infinity Jump Infinity Jump
(1)
0,99 € Gratis (universal, 16 MB)
Z Hero Z Hero
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 60 MB)
Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter
(11)
2,99 € 0,99 € (universal, 8 MB)
TowerMadness TowerMadness
(83)
7,99 € 2,99 € (iPhone, 19 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 26 MB)
EnbornX EnbornX
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 28 MB)
Gangster Granny 3 Gangster Granny 3
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 409 MB)
DEATHSMILES DEATHSMILES
(7)
11,99 € 9,99 € (iPhone, 282 MB)
Castle of Illusion Starring Mickey Mouse Castle of Illusion Starring Mickey Mouse
(288)
9,99 € 4,99 € (universal, 459 MB)
DuckTales: Remastered
(53)
9,99 € 4,99 € (universal, 782 MB)
TABLE TOP RACING TABLE TOP RACING
(81)
0,99 € Gratis (universal, 240 MB)
Blek Blek
(112)
3,99 € 2,99 € (universal, 52 MB)
Lifeline 2 Lifeline 2
(66)
1,99 € 0,99 € (universal, 59 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(15)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 207 MB)
To-Fu Fury To-Fu Fury
(273)
6,99 € 0,99 € (uiversal, 297 MB)
Lost Within Lost Within
(133)
6,99 € 3,99 € (universal, 586 MB)
Til Morning Til Morning's Light
(84)
6,99 € 3,99 € (universal, 790 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.3.)

Auch am Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Whink Whink
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (universal, 21 MB)
Stickyboard 2 Stickyboard 2
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (iPad, 1.8 MB)
LANScan LANScan
(2)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 0.6 MB)
Attractor Attractor
(20)
6,99 € 1,99 € (iPhone, 19 MB)
ezPDF Reader: PDF Reader, Annotator & Form Filler
(2)
1,99 € Gratis (universal, 33 MB)
SpotifyMate for Spotify SpotifyMate for Spotify
(1)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 0.4 MB)

ezPDF Screen

Scripts Pro - Screenwriting on the Go Scripts Pro - Screenwriting on the Go
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (universal, 46 MB)
Funkmaus (Remote Mouse FREE for iPad) Funkmaus (Remote Mouse FREE for iPad)
(1)
2,99 € Gratis (iPad, 19 MB)
GPS Tracks GPS Tracks
(1)
7,99 € 3,99 € (iPhone, 13 MB)

Foto/Video

SKEW SKEW
(6)
0,99 € Gratis (universal, 9 MB)
Filterloop Pro - Camera And Photo Editor For Mixing Filters, ... Filterloop Pro - Camera And Photo Editor For Mixing Filters, ...
(7)
1,99 € 0,99 € (universal, 104 MB)

Musik

AmpliTube Slash AmpliTube Slash
Keine Bewertungen
14,99 € 11,99 € (iPhone, 350 MB)
AmpliTube Fender™ AmpliTube Fender™
Keine Bewertungen
14,99 € 11,99 € (iPad, 358 MB)
AmpliTube for iPad AmpliTube for iPad
(1)
19,99 € 15,99 € (iPad, 724 MB)
AmpliTube AmpliTube
(1)
19,99 € 15,99 € (iPhone, 570 MB)
Polyphonic! Polyphonic!
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 72 MB)

Kinder

Lauras Stern - Sprachen lernen Lauras Stern - Sprachen lernen
(1)
2,99 € Gratis (universal, 272 MB)
Fiete Math Fiete Math
(12)
2,99 € 0,99 € (universal, 54 MB)
Toca Kitchen 2 Toca Kitchen 2
(22)
2,99 € Gratis (universal, 63 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Wachstum des Smartphone-Marktes schwächt sich deutlich ab

Die Marktforschungsfirma IDC erwartet für dieses Jahr ein deutlich schwächeres Absatzwachstum bei Smartphones. Im Jahr 2015 wurden weltweit 1,44 Milliarden Smartphones verkauft, dies entspricht einem Plus von 10,4 Prozent gegenüber 2014. Für 2016 prognostizieren die Experten ein Wachstum von lediglich 5,7 Prozent.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.3.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Remoter Remoter
(1)
14,99 € 10,99 € (4.8 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(1)
29,99 € 14,99 € (35 MB)
Boom 2: The Best Audio Enhancement App
(9)
19,99 € 14,99 € (7.5 MB)
iA Writer iA Writer
(4)
19,99 € 9,99 € (8.6 MB)
CPU Tracker CPU Tracker
(1)
2,99 € 1,99 € (1.8 MB)
Mr Corner Mr Corner
(1)
4,99 € 1,99 € (3.5 MB)
Disk Health - Disk Cleaner und Duplicate Finder Disk Health - Disk Cleaner und Duplicate Finder
(6)
4,99 € 2,99 € (7.3 MB)
Noiseless Noiseless
(6)
9,99 € 7,99 € (122 MB)
Tonality Tonality
(33)
19,99 € 9,99 € (200 MB)
PDF Unlocker Expert PDF Unlocker Expert
(2)
3,99 € 2,99 € (5.5 MB)
iFinance 4 iFinance 4
(1)
39,99 € 29,99 € (42 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(12)
2,99 € 0,99 € (884 MB)

Spiele

Hack RUN Hack RUN
(15)
0,99 € Gratis (2.8 MB)

Hack Run Spiel

LIMBO LIMBO
(485)
9,99 € 4,99 € (83 MB)
GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(26)
39,99 € 9,99 € (6397 MB)
Spec Ops: The Line
(6)
29,99 € 9,99 € (7348 MB)
Tropico 5 Tropico 5
(9)
39,99 € 22,99 € (2642 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz: Google weitet Recht auf Vergessenwerden aus

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs wird heute von der weltgrößten Suchmaschine Google umgesetzt und bezieht sich auf das „Recht auf Vergessenwerden“. Google weitet das Recht auf Vergessenwerden nun auch auf seine .com-Domain und andere internationale Suchseiten aus, so Peter Fischer, Global Privacy Counsel bei Google. Zudem werden Geolocation-Signale genutzt, um Inhalte für Nutzergruppen bestimmter Länder auszuschließen.

Bildschirmfoto 2016-03-07 um 12.44.00

Das Recht auf Vergessenwerden, oder auch der „digitale Radiergummi“ genannt, wird immer wichtiger mit voranschreitender Digitalisierung. Mehr und mehr Informationen finden ihren Weg ins World Wide Web und häufig hört man die Aussage, dass Dinge, die ins Internet geladen werden, dort auch nie wieder verschwinden. Das Recht auf Vergessenwerden beschreibt die Sicherstellung, dass digitale Informationen mit einem Personenbezug nicht dauerhaft zur Verfügung stehen dürfen. Betroffene Personen können bestimmte URLs aus dem Google-Suchindex werfen, sofern diese ihre Privatsphäre verletzen. Bislang kamen rund 400.000 Löschanfragen zustande. Etwa 42% der Anfragen kommt Google nach und entfernt die URLs aus dem Suchindex.

Ausweitung des Rechts auf Vergessenwerden

So wird nun bekannt gegeben, dass ab dieser Woche, sprich ab heute Montag, den 7. März 2016, zusätzlich zu den bisherigen Maßnahmen auch Geolocation-Signale genutzt werden, um das Recht auf Vergessenwerden zu berücksichtigen. Geolocation-Signale sind in erster Linie IP-Adressen der Suchmaschinen-Benutzer. Sollte nun ein Suchbefehl auf einer der Google-Suchdomains eingegeben werden und eines der Suchergebnisse von einem Nutzer des selben Landes gesperrt worden sein, so wird eben dieses Suchergebnis ausgeschlossen und dem Suchenden nicht angezeigt.

Wird der gleiche Suchbefehl jedoch von einer Person von einem Server eines anderen Landes eingegeben und gesucht, so erhält dieser die gesperrte URL dennoch angezeigt. Wie man nun schon erahnen kann, lässt sich die neue Regelung zwar mit dem Einsatz eines Proxy-Servers aushebeln, doch so einfach wie bisher ist es jedoch nicht mehr möglich. Bislang hat es nämlich schon geholfen beim Googlen eines Namens mit der deutschen Domain Google.de alternativ die Google.com Suche zu verwenden, sobald der Hinweis, dass einige der Suchergebnisse aufgrund der Bestimmung des europäischen Datenschutzrechts entfernt wurden, aufgetaucht ist – schon erhielt man die entsprechenden gesperrten URLs.

Mit der neuen Regelung zum Recht auf Vergessenwerden möchte Google nun den europäischen Rechten näher kommen und verbesserten Schutz liefern. Gleichzeitig will man die Rechte in anderen Ländern beibehalten und den Zugriff zu rechtmäßig veröffentlichten Informationen gewähren. Die französische Datenschutzbehörde forderte die Ausweitung dieses Rechts und die Auflösung der lokalen Eingrenzung. Google lehnte diese Forderung jedoch mit der Begründung ab, dass man sich bei der Umsetzung der neuen Regelung nur auf Europa und nicht auf weltweite Gesetze beziehe. Wer mehr zum Recht auf Vergessenwerden erfahren möchte, kann sich im Beitrag von zdnet informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wir bauen uns ein Batmobil…

Rechtzeitig zum Kinostart von „Batman vs. Superman“ soll es noch ein kleines arktis.de Videospecial mit unserem Azubi Tobi geben und dafür holen wir uns wieder die geniale Unterstützung von „Delorean Timemachine“ Bauer Dr. Oliver Wirtz. Der bastelt in seiner Garage seit Monaten schon an dem Nachbau des Batmobils „Tumbler“. Diese Woche wird die Monsterkarre noch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Thunderbolt-Display in Kürze? Lieferzeit verschlechtert sich

Sollte die Gerüchteküche recht behalten, zum aktuellen Zeitpunkt zweifeln wir nicht daran, so wird die erste Apple Keynote des Jahres am 21. März 2016 stattfinden. Wir gehen davon aus, dass Apple ein neues 4 Zoll iPhone, das 9,7 Zoll iPad Pro sowie neue Apple Watch Armbänder auf den Markt bringen wird. Vielleicht erleben wir auch ein paar Neueigkeiten aus der Mac-Familie.

apple_thunderbolt_display

Neues Thunderbolt-Display in Kürze?

Mit Ausnahme des iMac, der im Herbst 2015 aktualisiert wurde, könnten langsam aber sicher die anderen Macs ein Update gebrauchen. Im März letzten Jahres brachte Apple unter anderem das 12 Zoll Retina MacBook, ein neues 11 Zoll und 13 Zoll MacBook Air sowie das 13 Zoll Retina MacBook Pro auf den Markt. Im Mai folgte das 15 Zoll Retina MacBook Pro. Mac Pro und das 27 Zoll Thunderbolt Display sind bereits deutlich älter.

So schreibt uns unser Leser Florian (Danke)

Hey Macerkopf,

die Lieferzeit für das Thunderbolt Display ist im Apple Online Store mittlerweile auf 8 Tage gestiegen. Könnte ja eine Andeutung eines neuen Modells sein (vielleicht für die März-Keynote, zusammen mit neuen Mac Pros und MacBooks,…).

In der Tat ist die Lieferzeit im deutschen Apple Online Store angestiegen. Apple weist für das Gerät „8 Geschäftstage“ aus. Interessanterweise betrifft die Verschlechterung ganz Europa. Egal, ob man im österreichischen, finnischen oder niederländischen Apple Online Store nachguckt, man erhält die besagten 8 Geschäftstage ausgewiesen. In den USA, Kanada und Honk Kong kann Apple die Geräte zum Beispiel sofort liefern.

Immer mal wieder haben wir in der Vergangenheit erlebt, dass sinkende Altbestände ein Hinweis auf eine neue Produktgeneration waren. Ob es in diesem Fall auch der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Seit längerem wird darüber spekuliert, ob Apple ein 5K Thunderbolt-Display auf den Markt bringen wird. Um ein solches Gerät nutzen zu können, bedarf es entsprechender Schnittstellen, um die Datenmengen zu transportieren.

Soweit uns bekannt, bieten Thunderbold und DisplayPort noch keine ausreichende Bandbreite, um 5K Inhalte auf einem externen Display darstellen zu können. Dies könnte auch der Grund sein, dass Apple bis DisplayPort 1.4 wartet, um ein 5K-Thunderbolt-Display auf den Markt zu bringen. Vielleicht gibt es jetzt aber auch erstmal ein Design-Update, bei dem Apple die Optik des Thunderbolt-Displays an das aktuelle iMac-Design anpasst. Zudem könnte Apple unter der Haube nachbessern und beispielsweise Thunderbolt 2 und eine bessere FaceTime Kamera integrieren.

Übrigens: Auch die Lagerbestände für ältere iPads und das iPhone 5S sinken wenige Wochen vor der möglichen Apple Keynote am 21. März.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oloro: Kostenloses Mosaik-Puzzle erfordert Schnelligkeit und Geschick

Ihr mögt kurzweilige und einfach zu verstehende Puzzle-Games? Dann ist vielleicht Oloro etwas für euch.

Oloro

Oloro (App Store-Link) steht seit wenigen Tagen im deutschen App Store zum kostenlosen Download bereit. Das etwa 61 MB große Spiel benötigt zudem iOS 7.1 oder neuer und lässt sich in englischer Sprache spielen.

Oloro kommt mit zwei verschiedenen Spielmodi daher, einem normalen und einem Endlos-Modus, die jeweils über sehr unterschiedliches Gameplay verfügen. Während es die Aufgabe im Normal-Modus ist, kleine Objekte mit möglichst geschickten Farbcombos zu füllen, zählt auch Schnelligkeit im Endlos-Modus. Dort muss ein Raster aus Feldern so schnell wie möglich mit Farben gefüllt werden, bevor sie den unteren Bildschirmrand erreichen. Ist letzteres geschehen, ist die Partie beendet und die Punkte werden gezählt.

Um möglichst hohe Punktzahlen in Oloro zu erreichen, ist es notwendig, das Platzieren der Farben in den Gebilden möglichst gut zu planen und zudem etwas Geschick an den Tag zu legen, um die richtigen Felder zu füllen. Die am unteren Bildschirmrand erscheinenden Farbpunkte müssen entsprechend ausgerichtet und dann abgeschossen werden. Haben sie das passende Feld erreicht, genügt es, den Punkt erneut anzutippen, um das Feld mit dieser Farbe auszufüllen.

Insgesamt 30 Level in Oloro

Im normalen wie auch im Endlos-Modus bekommt der Spieler Punktabzüge, wenn die Farbkugel nicht richtig platziert worden ist oder ihr Ziel verfehlt. Andererseits können aber auch Bonuspunkt eingesammelt werden, wenn man mehrere Felder der gleichen Farbe neben- oder übereinander arrangiert. Je nach Erfolg in den insgesamt 30 Leveln in drei Schwierigkeitsgraden bekommt man dann auch maximal drei Sterne spendiert.

Für den ultimativen Vergleich sorgt am Ende eine Game Center-Anbindung, über die sich die errungenen Highscores mit anderen Spielern teilen lassen. Und obwohl sich im Hauptmenü ein (bisher gesperrter) „Store“-Button findet, beinhaltet das Puzzle bisher weder In-App-Käufe noch Werbung. Sicher ist Oloro kein absolutes Highlight im App Store, aber für ein wenig bunte Abwechslung für Puzzle-Freunde ist das kleine Spielchen durchaus geeignet.

Der Artikel Oloro: Kostenloses Mosaik-Puzzle erfordert Schnelligkeit und Geschick erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Via Web und Browser auf 1Password zugreifen

Dieses i-mal-1 zeigt, wie Ihr auf Daten der App 1Password via Web und Browser zugreift.

Eigentlich sollte der Passwort-Manager nur als App für den Mac zu benutzen sein. Mit einem kleinen Umweg könnt Ihr es aber einrichten, dass Ihr auch von Computern, auf denen das Programm nicht installiert ist, auf Eure Passwörter zugreifen könnt. Dafür benötigt Ihr neben einem Mac mit 1Password noch einen Dropbox-Account.

1password mac

Um den Web-Zugriff einzurichten, geht Ihr folgendermaßen vor:

-> Öffnet 1Password auf dem Mac
-> Klickt in der Menüleiste auf Hilfe > Werkzeuge > OPVault für Dropbox und Ordner-Sync aktivieren
-> 
Neben diesem Punkt sollte das Häkchen verschwunden sein
-> Klickt in der Menüleiste auf 1Password > Einstellungen und im neuen Fenster auf „Sync“
-> Wenn dort „Dropbox“ und im Feld darunter eine „.agilekeychain“-Datei sichtbar sind, hat alles geklappt
-> Ansonsten klickt auf „Dropbox“ und wählt im Menü „None“ aus
-> Klickt dann erneut auf „None“ und wählt im Menü wieder Dropbox aus
-> Über einen Klick auf den Pfad unter „Dropbox“ könnt Ihr wählen, wo in Eurer Dropbox die Sicherungsdatei liegen soll. Standardpfad ist Apps > 1Password > 1Password.agilekeychain

Das AgileKeychain-Feature ist eine ältere Variante des Passwort-Syncs von 1Password. Es ist nicht so sicher wie das neue OPVault-System, welches den manchmal sehr nützlichen Web-Sync nicht anbietet und darum hier deaktiviert werden muss.

Zugriff auf die Passwörter via Webbrowser

Um von fremden Rechnern oder solchen ohne 1Password-Installation auf Eure Daten zuzugreifen, geht Ihr an jenen Rechnern so vor:

-> Öffnet einen Browser und loggt Euch bei dropbox.com mit Eurem Account ein
-> Navigiert in den 1Password-Ordner
-> Hier solltet Ihr eine HTML-Datei finden
-> Ladet diese herunter und öffnet sie anschließend per Doppelklick
-> Eine Web-Version von 1Password erscheint
-> Gebt Euer Master-Kennwort ein und Ihr habt Zugriff auf alle Passwörter

Sollte die HTML-Datei nicht im Ordner zu finden sein, habt Ihr eine zu neue Version von 1Password. Die Entwicklerfirma will nicht, dass neue User diese ältere Version des Syncs benutzen, da sie wie gesagt nicht ganz sicher ist. Wollt Ihr aber das Web-Feature aber wirklich haben, gibt es auch dafür einen Workaround:

-> Ladet hier eine HTML-Datei von AgileBits, den 1Password-Entwicklern herunter
-> Ladet diese Datei in den 1Password.agilekeychain-Ordner der Dropbox hoch
-> Öffnet die Datei aus dem Dropbox-Ordner heraus als HTML-Seite im Browser
-> Nun könnt Ihr auch bei neuen Versionen die Passwörter im Netz sehen

Die HTML-Datei wird von 1Password regelmäßig aktualisiert, sodass auch die Web-Version Eurer Passwörter immer aktuell ist.

1Password 1Password
(89)
Gratis (universal, 71 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Take a look Mädels!

Unsere Arktis Mädelsecke erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Euch. Unsere coole Glitzerfolien sind aktuell der Renner und selbst skurile Prinzessinnen-Spiegelhüllen oder aber Cases mit Mauseohren sind ein Renner. Take a look!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 7.3.16

Bildung

WP-Appbox: Bellerophon and Pegasus 4CV (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Autism-Friendly English Flashcards by Noyo (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Mystery Readers 6 - Food Burglar Mysteries (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: English for Everyday Activities (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Hansel and Gretel 4CV (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Town Mouse & Country Mouse 4CV (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Chester Comix (Kostenlos, App Store) →

Bücher

WP-Appbox: What Friends Share: Story Book - Read-Aloud Picture Book (1,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Bookster (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Instant emoji keyboard QuickPicType PRO (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: MetroMemo - Memo (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Sushi-Tsu (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Rexif (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Periodic - track your period (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Pose Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: The Fitness Assessment App (0,99 €, App Store) →

Musik

WP-Appbox: AutoDrums (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: MineIDs: All Item, Block, Mob, Potion, and Enchantment ID Names for Minecraft (1,99 €, App Store) →

Navigation

WP-Appbox: SnowCator (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: i.Map Elite (0,99 €, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Soccer Fruit (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Iron Sea Defenders HD TD (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Hippo Sports: Trainiere mit dem lustigen Hippo und treibe Sport (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Poker Takeout (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ynot5 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: IQ Test Free Edition (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ??X????-(?500??)???????????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: 8bitWar: Apokalyps (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Interstice (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Stickyboard 2 (Kostenlos, App Store) →

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brick Rage: hektisches Highscore-Game erinnert an Tetris auf dem Kopf

Auch Brick Rage – Not for the Weak Heart (AppStore) von SoulGame Studios hat in dieser Woche das Glück, von Apple unter den besten Neuerscheinungen der Woche gelistet zu werden.

Die Universal-App ist ein Gratis-Download und Highscore-Game, erinnert etwas an auf den Kopf gestelltes Tetris. Von oben bewegen sich Reihen aus vier Blücken mit immer höherem Tempo in Richtung unteren Bidlschirmrand, den sie nicht erreichen dürfen. Denn dann ist eine Runde vorbei.
Brick Rage iOSBrick Rage iPhone iPad
Damit dies nicht so schnell passiert, müsst ihr Lücken in den einzelnen Reihen per Taps und Wischer füllen. Tappt ihr aufs Display, schießt ihr in die Reihe über eurer Displayberührung einen Block nach oben. Wischt ihr, könnt ihr größere Lücken in einer Spalte füllen. So gilt es möglichst schnell, Reihe für Reihe zu füllen, damit diese vom Display verschwinden und euer Überleben ein Stück weiter gesichert wurde.

Fehler solltet ihr euch hingegenmöglichst nicht erlauben. Denn so erschafft ihr sogar noch neue Reihen, die bei immer schneller werdendem Gameplay schnell zum Verhängnis werden. Rasantes und forderndes Highscore-Game in uns so noch nicht untergekommener Form als Gratis-Download.

Der Beitrag Brick Rage: hektisches Highscore-Game erinnert an Tetris auf dem Kopf erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald keine eigenen Monitore von Apple mehr?

Apple wird Spekulationen zufolge wohl bald den Verkauf des 27-Zoll-Thunderbolt-Displays einstellen. Basis der Gerüchte ist, dass sich die Lieferzeiten für den mehr als vier Jahre alten Monitor deutlich verlängert haben. Ob es aber ein neues Modell geben soll, wird in Frage gestellt. Denn die Preise für gute Monitore sind in letzter Zeit drastisch gefallen. Die Entwicklung und der Verkauf eigener Monitore könnte sich deshalb für Apple bald nicht mehr lohnen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ransomware erpresst Mac-Nutzer

Nun sind erstmals auch Mac-Nutzer betroffen – der Sicherheitsanbieter Palo Alto Networks hat die wohl erste Erpresser-Software für den Mac entdeckt. Die Schadsoftware KeRanger verbreitet sich über manipulierte Installationsdateien des BitTorrent-Clients Transmission. Zum ersten Mal wurden Mac-Nutzer mit einer Ransomware-Kampagne attackiert. Die IT-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks gab bekannt, dass alle Nutzer die in letzter Zeit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Kaufland verschenkt bis zu 20 Prozent des Preises

In dieser Woche senkt die Kette Kaufland bis zu 20 Prozent des Preises von iTunes-Karten. Wie so oft ist der Rabatt dabei je nach Höhe des Coupons gestaffelt.

image1

So bekommt ihr 15 Euro Karten für nur 13,50 Euro (-10 Prozent). Bei 25 Euro iTunes-Karten spart ihr 15 Prozent, sodass ein Kaufpreis von 21,25 Euro an der Kasse fällig wird. Wer sich für die 50 Euro Karte entscheidet, zahlt im Endeffekt nach Abzug des Rabatts nur noch 40 Euro (-20 Prozent).

Die Aktion ist ab heute bis zum 12. März gültig. Einlösbar ist das Guthaben wie immer im iTunes Store, zur Bezahlung von Apple Music oder im App Store.

Vielen Dank an alle Tippgeber!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Canon imagePrograf Pro-1000: Neuer A2-Fotodrucker mit Mac-Unterstützung

Der Hardwarehersteller Canon hat mit dem imagePrograf Pro-1000 einen neuen Fotodrucker auf den Markt gebracht. Er ist mit zwölf Tinten ausgestattet, wurde für den professionellen Einsatz konzipiert und unterstützt Papierformate bis zur Größe DIN A2.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SERUM 43 – Hauptdarsteller gesucht!

Unser filmverrücktes Arktis-Team dreht mal wieder und diesmal sogar richtig aufwändig. Diesmal steht nach unserem Kurzfilm Taluna ein spannender Endzeit-Film an mit voller Kinofilmlänge von ca. 90 Minuten. Dafür suchen wir jetzt einen markanten Hauptdarsteller, der auf der Suche nach dem rettenden Serum zusammen mit seinem Team an richtig coolen Locations so manches überstehen muss. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Mail-Pionier Ray Tomlinson mit 74 Jahren verstorben

Ray Tomlinson ist vergangenen Samstag im Alter von 74 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Er gilt als einer der E-Mail-Pioniere und legte 1971 den Grundstein für den Austausch von Textnachrichten über Computernetzwerke . Im Umgang mit dem militärischen Computernetzwerk ARPANET (Advanced Research Projects Agency Network) kombinierte Tomlinson geschickt zwei bestehende Programme, ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp: Viki zeigt Wikipedia-Artikel in schön

viki-500Wenn es euch ab und zu in die Wikipedia verschlägt, ihr ein Auge für ästhetische Typografie und 99 Cent für einen spontanen Einkauf im App Store übrig haben solltet, dann kauft euch jetzt die Ende Februar veröffentlicht der Universal-Anwendungen Viki. Der hervorragend bewertete 30MB-Download bietet euch eine elegante Möglichkeit an, die Inhalte des Community-gepflegten Nachschlagewerkes […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi: FBI will Sicherheitskonzepte aus 2013 zurück

Apple Senior Vice President für Software Engineering hat in der Washington Post einen Artikel geschrieben, in dem er seinen Stand der Dinge bezüglich der Forderungen des FBI beschreibt. Demnach wollen die Strafverfolgungsbehörden, dass Apple die Sicherheit auf 2013-Niveau zurückfährt.

Craig Federighi schrieb in der Washington Post, dass FBI und das Justizministerium fordern, dass Apple seine Sicherheit zurückschraubt, um ihnen zu ermöglichen, Smartphones zu knacken. Weiterhin schrieb er in dem Artikel, warum das keine gute Idee ist – und dass es vor allem Beispiele gibt, bei denen eine lasche Sicherheitsrichtlinie daneben ging.

Private Daten im Visier

Federighi gibt an, dass in den letzten 18 Monaten Millionen von Kreditkarteninformationen und sonstige Daten von Banken und sogar der Regierung von Hackern ausgelesen werden konnten. Das Smartphone sei nicht mehr nur ein Handy, sondern in unserer heutigen Zeit für viele der Lebensmittelpunkt. Außerdem lassen sich auch immer mehr große Industrieanlagen per App steuern, weshalb der Schaden nicht abzusehen ist, wenn die Geräte absichtlich unsicher gelassen werden.

Sicherheitskonzept auch gegen Spyware

Weiterhin seien die Sicherheitsvorkehrungen in iOS auch dazu gedacht, Mal- und Spyware vor die Tür zu setzen und so ebenfalls sensible Daten zu schützen, die böswillige Apps andernfalls womöglich auslesen könnten. Das sei es auch, was am FBI und dem Justizministerium so enttäuschend wäre. Denn sie erklärten, dass die Sicherheit in iOS 7 vollständig ausreichend sei – Apple solle doch auf den Standard zurückkehren. Das Problem an der Sache sei aber, dass die damaligen Konzepte inzwischen längst geknackt sind und Tools, die sie umgehen können, Angreifern zum Verkauf angeboten werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stack im Test: Wer baut den höchsten Turm?

Stack stammt aus der Entwickler-Schmiede Ketchapp und ist eine Empfehlung, die gratis aus dem App Store geladen werden kann.

stack banner

Die Entwickler Ketchapp bringen Woche für Woche neue Spiele in den App Store. Die Games sind immer sehr kurzweilig, sehen gut aus und können schnell süchtig machen, bahnbrechende Innovationen gibt es aber meist nicht. Aber die Einfachheit und solide Qualität machen viele Spiele von Ketchapp zum Erfolg. Mit Stack (App Store-Link) wurde vor wenigen Wochen das neuste Spiel veröffentlicht, das sich großer Beliebtheit erfreut. Hierzulande bewerten über 1200 Käufer das Spiel mit sehr guten viereinhalb Sternen, auch Pat hat uns per Mail eine Empfehlung für Stack ausgesprochen.

Für kurzweilige und gut gemachte Spiele bin ich immer zu haben. Mit Twist, Jelly Jump oder ZigZag habe ich schon recht viel Zeit verbracht, auch Stack ist ein Anwärter auf einen Platz auf dem zweiten Homescreen. Das Spielprinzip ist denkbar einfach, aber dennoch kein Spaß-Killer. In wirklich schönen Grafiken, gilt es Blöcke zu stapeln. Nicht mehr, nicht weniger.

Stack überzeugt mit einem einfachen Spielprinzip

Die Blöcke werden seitlich in das Bild geschoben und sollten möglichst perfekt auf den vorherigen Block gesetzt werden. Allerdings ist es kein Problem, sollte der Block nicht genau passen, dann werden die überstehenden Reste abgeschnitten und ihr könnt weiterspielen. Natürlich verringert ihr so die Fläche und müsst immer kleiner werdende Blöcke stapeln, solange bis der Block so klein ist und das Stapeln unmöglich wird. Wer einen Block neben den Stapel wirft, muss ebenfalls von vorne starten. Stapelt man stattdessen mehrere Blöcke hintereinander perfekt auf die vorherigen, werden die Blöcke wieder etwas größer.

stack

Wie schon erwähnt, sind die Grafiken zwar sehr einfach gehalten, aber die Regenbogen-ähnlichen Farben passen sehr gut zum Spiel. Je weiter ihr in Stack fortschreitet, desto schneller ist die Geschwindigkeit, in der die Blöcke in das Display fliegen. Auch hier schafft es Ketchapp mal wieder, die Spieler an das Gerät zu fesseln, denn man möchte seinen eigenen Highscore immer wieder überbieten.

Stack finanziert sich, wie alle anderen Spiele aus dem gleichen Entwickler-Haus, über Werbung und In-App-Käufe. Neben einem fest fixierten Banner am unteren Displayrand, gibt es auch Bildschirm füllende Anzeigen. Per In-App-Käufe in Höhe von 1,99 Euro, lässt sich die komplette Werbung deaktivieren. Stack beweist wieder einmal, das eine einfache Idee ausreicht, um ein tolles Spiel zu gestalten.

Der Artikel Stack im Test: Wer baut den höchsten Turm? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meiste Android Apps verlieren 77 % ihrer User in ersten 3 Tagen

Eine neue Studie geht auf die Nutzung von Android-Apps im Laufe der Zeit ein.

So verlieren die meisten Android-Apps bereits in den ersten drei Tagen 77 Prozent ihrer neuen Nutzer wieder. Nach einem Monat sind sogar nur noch 10 Prozent übrig und nach drei Monaten sind gerade einmal 5 Prozent dabeigeblieben. Nur die wenigsten der Millionen von Apps in den Stores schaffen es, über längere Zeit tatsächlich regelmäßig genutzt zu werden.

App Store Ansicht iPhone iOS 9

Nach 3 Tagen nur mehr 23 % der Nutzer

Für Entwickler sei es wichtig, die Nutzer in den ersten 3 bis 7 Tagen zu behalten. Wenig überraschend schaffen es die Top-Apps besser, möglichst viele Kunden möglichst lange zu binden. Um Nutzer zu behalten, sollen sie immer wieder dazu motiviert werden, die App weiter zu benutzen, erhebt das Quettra-Institut auf Basis von Android-Apps.

App Nutzung Grafik

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Löse einen Kriminalfall in der heutigen Vollversion von Righteous Kill 2

Righteous Kill 2 IconHeute ist Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad) kostenlos. Du sparst je nach Version fünf oder sieben Euro beim Download der In-App-Kauf freien Vollversion.

In diesem zweiten Teil der Righteous Kill-Kriminal-App-Reihe begleitest Du die beharrliche NYPD-Ermittlerin Erica Dean bei ihrer nächsten Suche und der Jagd nach dem gefährlichen „Dichtermörder“. Untersuche eine Menge Morde in ganz New York City, die alle miteinander in Verbindung stehen, da eine sadistische Nachricht zurückgelassen wird. Suche die Tatorte nach Beweisen und Hinweisen ab, halte nach Fingerabdrücken Ausschau, stelle zerrissene Dokumente zusammen und vergleiche Kugeln im Ballistik-Labor.

Sei vorsichtig, wem du vertraust und handle rasch, um den nächsten Mord zu verhindern!

● 37 fesselnde Level
● 16 zusätzliche Minispiele
● Polizeiakten von 11 Opfern
● Rasante Wendungen, die Dich überraschen und Deine Schlußfolgerungen auf den Kopf stellen
● Äußerst detaillierte und jeweils wechselnde Umgebungen
● Unterstützt Game Center

Das Spiel ist eine gelungene Mischung aus Wimmelbildsuchspiel und Adventure. Inspiriert wurde es von der gleichnamigen Fernsehserie, die auch in New York spielt und von Starz produziert wurde. Schaut Euch das kurze Vorstellungsvideo an, um einen ersten Eindruck zu bekommen.

Eventuell gibt es kurz vor Schluss einen Bug, weil ein Suchgegenstand (Blutfleck) trotz Antippens nicht übernommen wird. Das sollte schnell ausgebessert werden, da es für den Spieler ärgerlich ist, wenn er wegen einen Bugs das Spiel nicht abschliessen kann. (Die Aussage basiert auf einer Bewertung.)

Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer (Full) läuft auf iPhone und iPod Touch mit iOS 4.3 oder neuer. Die deutschsprachige App braucht 212 MB Speicherplatz und kostet normalerweise 4,99 Euro.

Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer HD (Full) läuft auf iPad mit iOS 4.3 oder neuer. Die deutschsprachige App braucht 329 MB Speicherplatz und kostet normal 6,99 Euro.

Die Kriminalspiel-App Righteous Kill 2: Revenge of the Poet Killer kommt in moderner Gestaltung, die zum Teil an Boulevard-Zeitungen und News-Channels erinnert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: 10, 15 und 20 Prozent Rabatt bei Kaufland

Eine neue Woche bringt auch wieder neue iTunes Karten Rabatt-Aktionen. Nachdem ihr in der letzten Woche bares Geld bei Rewe sparen konntet, lohnt sich in dieser Woche der Besuch bei Kaufland.

kaufland060316

iTunes Karten bei Kaufland billiger

Ab dem heutigen Montag (07. März 2016) und bis kommenden Samstag (12. März 2016) spart ihr beim Kauf von iTunes Karten bei Kaufland. Sollte euer iTunes Guthabenkonto derzeit Ebbe anzeigen, und möchtet ihr dieses wieder „fluten“ dann solltet ihr bei der Supermarktkette vorbeigucken.

Die Höhe des Rabatts richtet sich nach der ausgewählten iTunes Karte. Für die 15 Euro iTunes Karte zahlt ihr in dieser Woche nur 13,50 Euro (10 Prozent Rabatt), die 25 Euro iTunes Karte schlägt mit 21,25 Euro (15 Prozent Rabatt) zu buche und für die 50 Euro iTunes Karte braucht ihr nur 40 Euro (20 Prozent Rabatt) hinblättern.

Unseren Informationen zufolge handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion von Kaufland. Das iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filmen, TV-Serien etc. im App Store, Mac App Store, iTunes Store und iBookstore nutzen. Auch Apple Musik kann mit iTunes Karten bezahlt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp will Endverschlüsselung auf Gruppen-Chats ausdehnen

Wie sich andeutet, plant der weltweit größte Messenger-Dienst WhatsApp den baldigen Ausbau der Endverschlüsselung , bei der ausschließlich Sender und Empfänger die verschlüsselten Nachrichten lesen können. Bislang beschränkt sich diese Sicherheitsfunktion auf Einzel-Chats mit anderen kompatiblen Kontakten. Zukünftig sollen aber auch Gruppen-Chats sowie Eigen-Chats mit dem eigenen Kontakt abgede...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#AppleSupport: Apples neues Supportangebot über Twitter

#AppleSupport: Apples neues Supportangebot über Twitter auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im letzten wöchentlichen Twitter-Kanal Round-Up des App Stores haben wir kurz darauf hingewiesen, dass Apple ab sofort auch einen Support über einen eigenen Twitter-Kanal anbietet. Und wie es scheint, wird […]

Der Beitrag #AppleSupport: Apples neues Supportangebot über Twitter erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GPMDP: Ein Mac-Desktop-Player für Google Music

gdpMit der Veröffentlichung von Version 3.0 lässt sich der Open-Source-Download GPMDP nun auch auf dem Mac einsetzen. Die Jukebox für Googles Musik-Streaming-Dienst Google Play Music lagert das Web-Angebot in eine funktionsreiche Desktop-Applikation aus, die sich farblich anpassen und auch mit Tastenkürzeln bedienen lässt. Neben der Unterstützung für den Mac integriert Version 3.0 des GPMDP die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaufland: Bis zu 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Kaufland hat eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum Samstag, den 12. März, gibt es in allen Kaufland-Filialen zehn Prozent Rabatt beim Kauf einer 15-Euro-iTunes-Guthabenkarte.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erpressungstrojaner: KeRanger verschlüsselt jetzt auch Macs

Erpressungstrojaner: KeRanger verschlüsselt jetzt auch Macs auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Am Wochenende tauchte die Ramsomware Malware zum ersten Mal auf Macs auf. Um genau zu sein versteckte sich der Erpressungstrojaner KeRanger in der aktuellen Version des BitTorrent-Clients Transmission. Bei dem […]

Der Beitrag Erpressungstrojaner: KeRanger verschlüsselt jetzt auch Macs erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frische Browser

Nase voll von Firefox und Chrome? Lust auf frisches, schnelles? Lässt sich einrichten:

  • Waterfox (quasi ein Verwandter von Firefox)
  • Vivaldi (von den Macher von Opera, baut auf Chrome auf)

Das schöne daran: beide laufen auf Windows und Mac. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetpack Fighter: actionreiche Flugeinlagen als Gratis-Download

Zu den in dieser Woche von Apple empfohlenen Neuerscheinungen gehört Jetpack Fighter (AppStore) von Entwickler Hi-Rez Studios.

Die Universal-App, die ihr dank diverser In-App-Angebote kostenlos auf eure iPhones und iPads laden könnt, ist ein actionreicher Plattformer. Wobei in diesem Spiel eigentlich nicht gelaufen und gesprungen, sondern dank Jetpackantrieb durch die Lüfte geflogen wird. Per simpler Wischer steuert ihr eure Heldin im Manga-Look durch die futuristischen Umgebungen der Wolkenkratzer von Mega City, um eine Freundin aus den Fängen einer Riesendrohne zu retten.
Jetpack Fighter iOS
Doch der Weg dorthin ist weit und führt euch durch aktuell gut 100 Level. In diesen warten zahllose Robotergegner und Bosse auf euch, die es schnell und präzise mit im Flug aus dem Weg zu räumen gilt. Je nachdem, wie gut ihr euch dabei anstellt, erhaltet ihr am Ende eines Levels bis zu 3 Sterne und levelt so eure Manga-Heldin (weitere Figuren können freigeschaltet werden) nach und nach hoch. Durch freigeschaltete und gecraftete Gegenstände und Waffen könnt ihr so ihre Ausrüstung stetig verbessern, um euch für die immer schwieriger zu besiegenden Gegner zu wappnen.
Jetpack Fighter iPhone iPad
Insgesamt würden wir, zumindest nach unseren ersten Eindrücken, den Schwierigkeitsgrad aber als nicht allzu schwer einstufen. Der F2P-Titel bietet ein Energieystem in Form von Herzen, die ihr Stück für Stück je Level verbraucht. Zum Wiederaufladen dieser benötigt ihr dann Diamanten, eine der beiden IAP-Währungen dieses soliden und actionreichen Gratis-Downloads.

Jetpack Fighter Trailer

Der Beitrag Jetpack Fighter: actionreiche Flugeinlagen als Gratis-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anti-Terror-Chef: iPhone „Hilfsmittel für Räuber und Mörder“

Ein hochrangiger Anti-Terror-Spezialist glaubt, Apple helfe mit sicheren iPhones bei Kapitalverbrechen.

Der Chef der Anti-Terror-Abteilung der New Yorker Polizei NYPD, John Miller, gab dem Radiosender AM970 jetzt ein Interview zur aktuellen FBI-Debatte. Apple, so Miller, stelle mit seinen Produkten „Hilfsmittel für Kidnapper, Räuber und Mörder“ bereit. Die verbesserten Verschlüsselungen neuerer iOS-Version würden die Polizeiarbeit erheblich behindern.

Sicherheit Mac

So sei es im großen New Yorker Gefängnis Riker’s Island ein geflügeltes Wort, dass sich Verbrecher mit iOS 8-Geräten ausstatten sollten. Die Insassen fänden, es sei „ein Geschenk Gottes, da die Cops es nicht knacken könnten“. Miller findet, Apple stelle sich auf ihre Seite, wenn die Firma dem FBI nicht helfe.

Ähnlich äußerte sich neben FBI-Direktor James Comey auch NYPD-Anwalt Cyrus Vance Jr., wie recode/net berichtet. Nicht nur in Manhattan, auch in Chicago und Texas sei die Polizei bei einem von zwei Verbrechen machtlos, an Handyinfos zu kommen, da es sich bei den Täter-Geräten um iPhones handle.

Apple besteht weiter auf Kundensicherheit

Doch auch diese Vorwürfe können Apple und CEO Tim Cook bislang nicht vom Standpunkt abbringen, dass die Firma kein leichter zu knackendes iOS für das FBI baut. Die Sicherheit aller Kunden und ihre Privatsphäre gehe immer noch vor, erläuterte Apple-Software-Chef Craig Federighi in einem Gastbeitrag der Washington Post – denn welcher Kundenstamm der Welt will sich bei solchen Anschuldigungen wie denen von John Miller fühlen, als stünde er unter Generalverdacht?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Web-Browser Vivaldi versetzt Hintergrund-Tabs in den Ruhezustand

Vivaldi-Browser versetzt Hintergrund-Tabs in den Ruhezustand

Die wahrscheinlich letzte Vivaldi-Beta auf dem Weg zu Version 1.0 enthält außer Bugfixes auch sinnvolle Features für Viel-Surfer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S ist stärker als Galaxy S7 Edge (Videotest)

iphone6s-6sp-select-2015

Das iPhone 6S kann sich gegen das neue Samsung Galaxy S7 Edge in einem Leistungs-Test sehr gut behaupten und das neue Gerät in seine Schranken weisen. Das iPhone 6S verfügt über 2 GB internen Speicher, das Galaxy S7 Edge hingegen über doppelt so viel. Dennoch kann das Betriebssystem diese gute Ausgangslage nicht ausnutzen und scheitert in den verschiedensten Speedtests.

Um einen fairen Vergleich zu schaffen, wurde das iPhone 6S Plus mit einem genau definierten Prozess getestet – wie auch alle anderen Geräte. Darunter fällt auch das Öffnen von Apps und auch das Schließen dieser. Der gesamte Test dauert ca. 1 Minute und das iPhone 6S Plus kann sich gegen die komplette Konkurrenz durchsetzen. Dies beweist wieder einmal, dass das iPhone trotz weniger Arbeitsspeicher mit dem Betriebssystem sehr viele herausholen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Markenantrag: iCloud soll ins Auto

Apple-Markenantrag: iCloud soll ins Auto

Künftig könnte der Cloud-Dienst aus Cupertino in verschiedenen neuen Bereichen Verwendung finden – zumindest legt das eine Veränderung des Markeneintrags nahe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VR-Brille aus Pappe: McDonalds Happy-Meal-Verpackung wird zum Goodie

McDonalds möchte in diesem Jahr – ähnlich wie Coca Cola – mit auf der VR-Trendwelle schwimmen und bietet in einigen Filialen bereits Halterungen aus Pappe an. Genauer gesagt sind die Happy-Meal-Verpackungen so gestaltet, dass man im Handumdrehen eine VR-Brille daraus basteln und die Kids in der Folge bespaßen kann. Smartphone rein, die passende VR-App angeworfen und fertig ist das Meisterwerk. Die Erwachsenen können dann noch in Ruhe ihr mega Menüs reinschlemmen, während die kleinen in die virtuelle 360 Grad Welt abtauchen. Happy Goggles (Spaß-Brille) taufte McDonalds die neuen Tüten.

happy-goggles-2

McDonalds-Marketing-Chef Jeff Jackett gab bekannt, dass die neuen VR-Brillen zum selber basteln zunächst in 14 Filialen in Schweden verkauft werden. Sollten sich die neuen Happy-Meal-Tüten mit beiliegenden Linsen bewähren, dürfte einem größeren Rollout wohl nichts weiter im Weg stehen. Mit dem neuen Marketing-Stunt möchte McDonalds jung und alt für die neue Technologie begeistern.

Was Googles Cardboard bereits seit einigen Jahren schon ermöglicht, sollen nun die neuen McDonalds-Tüten weiter führen. Im Kern sind die VR-Brillen für die gängigen Smarphones auch kein Hexenwerk. Es sind faktisch gesehen einfache Smartphone-Halterungen mit zwei Linsen. Mit der Hilfe von speziellen Anwendungen wird dann das Raumverhältnis geschaffen. Die Effekte können sich da durchaus schon sehen lassen. An Profimodelle wie etwa die Oculus Rift kommt das Ganze natürlich nicht heran. Muss es auch nicht, zum Reinschnuppern gehen die Papp-Halterungen durchaus klar. Neben McDonalds bietet übrigens auch Tchibo eine VR-Brille zum selberbasteln und ebenfalls in einem Papp-Karton an. Die beiden Unternehmen werden wohl nicht die letzten sein, die mit auf den Zug aufspringen. Tchibo nimmt übrigens 13 Euro für die VR-Brille. Das Happy-Meal ist da schon günstiger. Googles Cardboard-Halterung gibts bei Ebay schon für rund 6 Euro.

In den kommenden zwei Wochen sollen insgesamt 3.500 der faltbaren VR-Brillen aus Pappe bei McDonalds Schweden in ausgewählten Filialen verkauft werden. Sollte die Aktion floppen, kommen dann zumindest noch Sammler auf ihre Kosten. Google war jedenfalls schon sehr früh mit der Cardboard dabei. Gefühlt gammelten die Teile jedoch bisher mehr oder weniger bei Ebay rum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

o2 und E-Plus: On-Net-Konditionen ab 14. März

netzeDer Netzbetreiber Telefónica wird den Startschuss seiner On-Net-Konditionen am kommenden Montag abfeuern. Die Netzzusammenlegung von o2 und E-Plus wird sich ab dem 14. März dann auch auf die Tarif-Konditionen der bislang getrennt agierenden Mobilfunkanbieter auswirken. Telefonieren, SMS und MMS verschicken ist für Kunden aller Telefónica Eigen- und vieler Partnermarken ab dem 14. März damit zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Software-Chef Craig Federighi „FBI will die Zeit zurückdrehen“

Craig Federighi ist Apple Senior Vice President of Software Engeneering. Um es kurz und knapp auszudrücken: Federighi ist Aples Software-Chef und unter anderem für OS X und iOS hauptverantwortlich. Im Verschlüsselungs-Streit zwischen Apple und dem FBI geht es um ein iPhone 5C und iOS. Die US-Behörde verlangt von Apple, dass der Hersteller das iPhone knackt. Apple weigert sich jedoch und wird von etlichen Technologiegrößen unterstützt.

craig_federighi

Craig Federighi schreibt offenen Brief

Craig Federighi hat sich nun erstmals öffentlich zum Streit mit dem FBI geäußert und einen offenen Brief über die The Washington Post veröffentlicht. Ein lesenswerter Artikel, den ihr in jedem Fall quer lesen solltet.

Als Apple Software-Chef ist er davon überzeugt, dass es nicht wichtigeres gibt, um die Sicherheit aller Kunden zu gewährleisten. Es kommt nicht nur auf neue Funktionen für iPhone, iPad, Mac und Co. an, sondern auch drauf, dass man den Kriminellen einen Schritt voraus sei.

To get around Apple’s safeguards, the FBI wants us to create a backdoor in the form of special software that bypasses passcode protections, intentionally creating a vulnerability that would let the government force its way into an iPhone. Once created, this software — which law enforcement has conceded it wants to apply to many iPhones — would become a weakness that hackers and criminals could use to wreak havoc on the privacy and personal safety of us all.

Das FBI verlange von Apple, dass man die Zeit zurück drehe und auf die Sicherheitsstandards von iOS 7 zurückkehre. iOS 7 sei zum damaligen Zeitpunkt sicher gewesen, allerdings sei das System mittlerweile überwunden worden und so habe sich Apple mit iOS 8 und iOS 9 in Sachen Sicherheit deutlich weiterentwickelt.

Apple könne es sich nicht leisten, technisch hinter diejenigen zurückzufallen, die iOS knacken wollen, um Chaos zu produzieren. Das Tempo zu verlangsamen oder die Fortschritte umzukehren, würde jeden in Gefahr bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clear Day: Ansehnliche Wetter-App mit animierten Wetterszenen derzeit gratis im App Store

Die hübsch anzusehende Wetter-Anwendung Clear Day lässt sich momentan zum Nulltarif aus dem App Store herunterladen.

Clear Day

Clear Day (App Store-Link) ist vormals auch als Weather HD im App Store bekannt gewesen und wurde vor kurzer Zeit umbenannt. Gegenwärtig lässt sich die App kostenlos herunterladen, sonst wird für Clear Day ein Kaufpreis zwischen 99 Cent und 3,99 Euro fällig. Für die Installation der Anwendung sollte man 310 MB an freiem Speicherplatz mitbringen, außerdem wird mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem iPhone oder iPad benötigt. Alle Inhalte von Clear Day lassen sich auch in deutscher Sprache nutzen.

Die Entwickler von vimov beschreiben ihre Wetter-Anwendung als „bahnbrechende Neuveröffentlichung, die auf der revolutionären Magie aufbaut, die Weather HD erstmals geschaffen hat. Mit erstaunlichen Visualisierungen, 3D-Karten, noch nie dagewesener Datengenauigkeit mit MultiForecast, Integration in soziale Netzwerke und mehr.“

Und in der Tat eignet sich Clear Day auch für Wetter-Fans, die nicht nur sterile Daten auf ihrem iPhone oder iPad sehen, sondern auch ein ansehnliches Layout mit animierten Wetter-Szenen sehen wollen. Das Auge isst bekanntlich mit, und so findet sich für jede in die App eingebundene Stadt ein spezieller kleiner Wetterfilm, der in der Hauptansicht abgespielt wird. Eine QuickView-Option erlaubt es, das Wetter an mehreren Orten gleichzeitig auf einen Blick parat zu haben.

Regenradar in Clear Day nicht für Deutschland verfügbar

Die Wetterdaten von Clear Day werden von Weather Unterground bereit gestellt und decken aktuell über 2,5 Millionen Orte auf der ganzen Welt ab. In einer Kategorie „Karten“ lassen sich beeindruckende 3D-Ansichten mit Wolken-, Temperatur- und Regenfilmen einsehen. Schade allerdings, dass Regenradar-Darstellungen derzeit nur für die USA, Kanada und Australien verfügbar sind.

Nutzer innerhalb Europas können dafür aber auf Unwetterwarnungen für die eingepflegten Städte zurückgreifen – für den Push-Dienst der Meldungen wird ein jährlicher Preis von 99 Cent fällig. Ebenfalls dauerhaft kostenpflichtig ist die Nutzung eines Widgets in der Mitteilungszentrale des iOS-Gerätes, in der sich zwei Städte aus der App anzeigen lassen. Auch hier schlägt ein Jahres-Abo mit 99 Cent zu Buche, kann aber aufgrund der wenigen Wetter-Informationen auch getrost außer Acht gelassen werden. Zum Nulltarif ist Clear Day daher durchaus einen Blick wert – die zuletzt fälligen 3,99 Euro würde ich persönlich für die Anwendung aber nicht ausgeben wollen.

Der Artikel Clear Day: Ansehnliche Wetter-App mit animierten Wetterszenen derzeit gratis im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videotipp: Hintertür beim iPhone, darum wäre es gefährlich

Fragt Ihr Euch, wieso ein so großer Aufwand um das iPhone gemacht wird, welches Apple knacken soll?

Das FBI will sich die Daten von dem Gerät eines toten Terroristen sichern, scheitert aber an der Verschlüsselung. Professor Ross Anderson von der Universität Cambridge ist ein Sicherheitsexperte und geht in einem 8 Minuten langen YouTube-Video genau auf die Problematik ein.

iPhone Golden Key

Gutes Video erklärt Auswirkungen von theoretischer FBI-Backdoor

Dabei kommen einige interessante Aspekte des Falles ans Tageslicht. In einem Vergleich erklärt er, wie er sich auf die Zukunft der digitalen Sicherheit auswirken könnte. Das absichtliche Backdoor würde zum Beispiel in nicht allzu ferner Zukunft nicht nur vom FBI, sondern auch von zwielichtigen Hacker-Teams oder Regierungen ausgenutzt werden. Äußerst informativ:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KeRanger aufspüren: Hintergründe zum OS X-Erpressungstrojaner

terminalKurzer Nachtrag zum heute früh veröffentlichten Artikel „Transmission verteilt Erpressungstrojaner“. Mittlerweile hat das Sicherheitsunternehmen Palo Alto Networks den Kontakt mit ifun.de aufgenommen und ergänzt unseren Bericht über den Erpressungstrojaner KeRanger um weitere Detail-Informationen. Das Erpresser-Schreiben im Terminal Nach Angaben der Security-Forscher handelt es sich bei KeRanger um die erste voll funktionsfähige Ransomware, die auf die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Twitter-Aktivität steigt mit Support-Kanal deutlich an

Mit der zunehmenden Zahl unterschiedliche Twitter-Kanäle steigert Apple offensichtlich auch die Anzahl täglicher Tweets im Kurznachrichtennetzwerk . Schon seit einiger Zeit sind führende Köpfe von Apple wie CEO Tim Cook und Marketing-Chef Phil Schiller bei Twitter mehr oder weniger aktiv und teilen der Twitter-Abonnenten berufliche und private Ansichten mit. Nachdem Apple zunächst den Fokus auf...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Exklusiv: Der erste Feuerwear-Rucksack für das MacBook vorab getestet

Spekulationen auf Facebook und Twitter um eine Produkt-Neuheit von Feuerwear gab es bereits seit einigen Wochen – und wurden durch geheimnisvolle Video-Clips des Kölner Labels weiter angeheizt. Heute war es dann endlich soweit: Feuerwear präsentierte offiziell seinen ersten Rucksack. Wie die anderen Produkte der Marke besteht auch Eric aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch und eignet sich für Laptops und Tablets bis zu 15 Zoll. Wir haben den MacBook-Rucksack schon vor dem offiziellen Launch für euch getestet und sagen euch, ob sich der Kauf von Eric lohnt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KeRanger: Erste Ransomware-Kampagne bedroht Mac OS X

Mac-Bittorrent-Client enthält Ransomware

Ein Erpressungs-Trojaner verschlüsselt erstmals auch Daten von Mac-Nutzern. Der Schädling versteckt sich im BitTorrent-Client Transmission. Apple und die Entwickler haben bereits reagiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazons Verschlüsselungs-Dilemma: Darum sollte Encryption Opt-Out sein

Amazon rudert zurück. Das Unternehmen möchte sein Betriebssystem Fire OS nun doch wieder mit einer Funktion ausstatten, die das Verschlüsseln der Geräte ermöglicht. Dabei hatte das Unternehmen auf den ersten Blick eigentlich einen guten Grund die Verschlüsselungs-Funktion zu entfernen: Schließlich habe niemand die Verschlüsselung genutzt. Genau deshalb sollte Verschlüsselung aber immer Opt-Out und nicht Opt-In sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thunderbolt Display 27" vor dem Aus?

Etwa viereinhalb Jahr ist es her, dass Apple mit dem Versand des Thunderbolt Displays begann. Inzwischen kann das Gerät aber kaum noch als zeitgemäß bezeichnet werden - dennoch steht das Display noch immer zum stolzen Preis von 1149,- Euro im Store zur Verfügung. Konkrete Gerüchte über einen Nachfolger mit Retina-Display gab es zwar nicht, dennoch gilt es als ziemlich unwahrscheinlich, dass App...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktisch und schnell zu erreichen: Die iPhone-Suche kann rechnen

siri-sucheEine kurze Erinnerung für all jene Anwender, die ihr Gerät häufiger zum Berechnen kleiner Mathe-Aufgaben einsetzen: Rechen-Aufgaben in den vier Grundrechenarten könnt ihr nicht nur an Apples Sprach-Assistentin Siri und an den iOS-eigenen Taschenrechner übergeben, sondern auch von der Spotlight-Suche lösen lassen. Die Suche, die sich von jedem Homescreen aus mit einer Wischbewegung nach unten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App für YouTuber mit neuen Funktionen

App für YouTuber mit neuen Funktionen

Version 1.7.93 der YouTube-Studio-Anwendung liefert ein Feature nach, das von Nutzern schon seit langem gewünscht wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MeinAPR: Kostenloses Office 365 Personal mit jedem Mac und jedem iPad

Die deutschen Apple Premium Reseller legen jedem Mac und jedem iPad bis zum 26. März 2016 eine kostenlose Lizenz für Microsofts Office 365 Personal bei. In der Lizenz ist die kostenlose Nutzung der cloud-basierten Versionen von Word, Excel, Outlook, OneNote und PowerPoint für ein Jahr enthalten. Zudem stehen jedem Nutzer von Office 365 Personal 1 TB Speicher in Microsofts Cloud-Speicher-Dienst OneDrive zur Verfügung.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Avea Flare im Test: Das Stimmungslicht für drinnen und draußen

Buntes Licht für alle Fälle. Genau das will die Elgato Avea Flare bieten. Wir haben das Stimmungslicht am Wochenende für euch ausprobiert.

avea_flare_device_en_02

Vor einigen Monaten haben wir euch mit der Philips Hue Go bereits ein Stimmungslicht vorgestellt, das mit einem Akku betrieben werden und damit frei platziert werden kann, auch wenn gerade keine Steckdose in der Nähe ist. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 100 Euro ist die Hue Go sicherlich kein Schnäppchen, zudem konnten wir in unserem Testbericht einige Details festhalten, die uns nicht so gut gefallen haben. Umso gespannter waren wir, wie sich die Elgato Avea Flare in der Praxis schlägt.

Mit einem Preis von 99,95 Euro hat das Stimmungslicht des Münchner Herstellers die gleiche Preisempfehlung, allerdings ist die Hue Go im freien Handel mittlerweile rund 20 bis 30 Euro günstiger zu haben. Dafür gibt es bei der Elgato Avea Flare einen großen Unterschied: Die Verbindung mit dem iPhone oder iPad wird direkt über Bluetooth hergestellt, eine zusätzliche Bridge entfällt daher.

In der Praxis macht sich dieser Unterschied noch deutlicher bemerkbar: Während man die Hue Go nur in der eigenen Wohnung oder vielleicht noch auf der Terrasse oder dem Balkon steuern kann, ist die Elgato Avea Flare völlig frei – solange man sich mit dem iPhone oder iPad in Bluetooth-Reichweite verbindet. Dafür muss man aber auf viele Dinge verzichten, die das Hue-System zumindest in den heimischen vier Wänden auszeichnet, beispielsweise Drittanbieter-Apps oder die IFTTT-Anbindung.

avea_flare_lifestyle_03

Die dazugehörige App lässt die Elgato Avea Flare in zehn verschiedenen Lichtszenen erstrahlen, die besonders dann gut zur Geltung kommen, wenn man zwei oder noch mehr Lampen miteinander gekoppelt hat, was über die App kinderlicht einzurichten ist. Außerdem können in der Avea-App sieben einfache Farben ausgewählt sowie ein Lichtwecker aktiviert werden. Die App ist mit der Apple Watch kompatibel und bietet ein Widget zur schnellen Bedienung.

Regen ist keine Gefahr für die Elgato Avea Flare

Das 22 Zentimeter hohe Gehäuse der Elgato Avea Flare sieht vielleicht nicht ganz so hochwertig aus wie das der Hue Go, allerdings wurde bei der Entwicklung auf ein paar spannende Details geachtet. Während Philips das Ladekabel völlig deplatziert hat, wird die Elgato Avea Flare ähnlich wie ein Wasserkocher über eine Bodenplatte mit Strom versorgt. Der Akku hält über acht Stunden, allerdings leuchtet die Lampe auch nur mit 60 Lumen – das ist deutlich weniger als bei der Konkurrenz.

Richtig cool ist der kleine Bügel, der auf der Unterseite versteckt ist. Damit lässt sich die Elgato Avea Flare wie ein Lampignon an der Decke aufhängen. Selbst ein Regenschauer kann der Lampe nichts anhaben, da sie nach IP65-Norm wasserbeständig ist.

Das Fazit fällt insgesamt etwas durchwachsen aus, was vor allem am relativ hohen Preis liegt. Die Elgato Avea Flare überzeugt mit einer einfachen Einrichtung und Handhabung, falsch machen kann man hier quasi nichts: Lampe anschalten, App starten und schon kann es losgehen. Sogar draußen macht sie eine richtig gute Figur und dürfte für staunende Blicke auf der nächsten Grillparty sorgen. Allerdings muss man stets daran denken, dass es keine Lampe zur Beleuchtung ist, sondern tatsächlich nur ein Stimmungslicht: Wer sich die Avea Flare auf den Nachttisch stellt, um abends noch ein Buch lesen zu können, muss schon verdammt gute Augen haben.

Der Artikel Elgato Avea Flare im Test: Das Stimmungslicht für drinnen und draußen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2016/10 Toca Kitchen 2

In der zehnten Kalenderwoche des Jahres kümmert sich Apple wieder um die jüngsten (potentiellen) Kunden – die Kinder. Die gratis App der Woche stammt vom Entwickler Toca Boca, der einige gelungene Spiele für Kinder im Angebot hat.

2016/10 Toca Kitchen 2

WP-Appbox: Toca Kitchen 2 (Kostenlos, App Store) →

Wie der Name des Spiels nahelegt, arbeiten unsere Kleinen in «Toca Kitchen 2» als Köche in einer virtuellen Küche. Drei unterschiedliche Gäste müssen bedient werden. Die Zutaten entnehmen wir einem grossen Kühlschrank, bereiten diese zu, und servieren sie anschliessend. Alle Arbeitsschritte werden detailliert dargestellt und via Wischgesten gesteuert.

2016/10 Toca Kitchen 2
2016/10 Toca Kitchen 2

Der englische Name der App täuscht – das Spiel liegt komplett in deutscher Lokalisierung vor. Die Steuerung ist gelungen und simpel und sollte Kinder vor keine grosse Herausforderung stellen. In-App Käufe oder Werbung gibt es – wie es bei solchen Apps eigentlich Pflicht ist – nicht. Zusätzlich gibt es im Hauptmenü sogar eigene Hinweise speziell für Eltern, so erfahrt ihr vorab, was euer Kind in diesem Spiel erwartet und könnt besser entscheiden, ob die Anwendung tatsächlich für euren Nachwuchs geeignet ist.

2016/10 Toca Kitchen 2
2016/10 Toca Kitchen 2

Obwohl es sich um ein Spiel für Kinder handelt, ist die Handlung und Steuerung aber nicht absichtlich beschränkt – ein schmaler Grat zwischen kindgerecht und unterfordernd, den viele Entwickler nicht schaffen – die Profis von Toca Boca leisten hier aber volle Arbeit.

2016/10 Toca Kitchen 2

Das Spiel «Toca Kitchen 2» kostet normalerweise 2,99 € und benötigt 65,7 MB Speicherplatz. Unserem Test nach klar eine der besten Apps für Kinder und eine saubere Umsetzung – nichts für Erwachsene, aber sofern ihr Kinder habt (oder plant) solltet ihr auf jeden Fall zugreifen.

WP-Appbox: Toca Kitchen 2 (Kostenlos, App Store) →

2016/10 Toca Kitchen 2
2016/10 Toca Kitchen 2
2016/10 Toca Kitchen 2
2016/10 Toca Kitchen 2

The post 2016/10 Toca Kitchen 2 appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp macht das iPhone voll

WhatsApp macht das iPhone voll

Nutzer klagen, dass der Messenger unter iOS enorme Mengen Speicherplatz auf ihrem Gerät belegen kann. Ein Update soll's richten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Dungeon of the Endless“ erstmals für lau aufs iPad laden

„Dungeon of the Endless“ erstmals für lau aufs iPad laden

Vor einem halben Jahr hat es das erfolgreiche PC-Spiel Dungeon of the Endless (AppStore) auch aufs iPad geschafft. Aktuell gibt es die sonst 4,99€ teure Universal-App erstmals kostenlos.

Im AppStore kommt die leider nur fürs iPad (und nicht für iPhone) verfügbare App auf gute 4,5 Sterne. Und auch in unserer Spiele-Vorstellung konnte das Spiel von Amplitude Studios überzeugen. Dungeon of the Endless (AppStore) ist eine Mischung aus Strategie- und RPG-Gameplay. Im bereits vom PC bekannten Spiele-Hit müsst ihr mit einer Gruppe von bis zu 4 Helden ein Weltraum-Dungeon erkunden und den rettenden Ausgang finden.
Dungeon of the Endless iOS
Nach einem Raumschiff-Absturz bleiben euch anfangs nur zwei Helden auf einem fernen Planeten, auf dem es nur so vor Aliens wimmelt. Zum Glück sind eure Helden auch nicht ganz wehrlos und so gilt es einen ständigen Kampf um das eigene Überleben zu beginnen. Immer weiter erkundet ihr die zufällig generierten Räume des riesigen Dungeons in der feindseligen Umgebung, um den rettenden Ausgang zu finden.

strategischer Kampf ums Überleben

Dabei helfen euch vier Ressourcen, die das Spiel bietet und gemanaged werden müssen: Industrie, um Module zu bauen, Wissenschaft, um neue Module zu entwickeln, Nahrung, um Helden anzuheuern, und Dust, um Räume mit Energie zu versorgen. Durch den Bau von Modulen könnt ihr noch mehr Ressourcen je Runde generieren, um weitere Möglichkeiten zu erhalten, z.B. für den Bau von Verteidigungsanlagen, die euch vor Aliens schützen. Die bringen Tower-Defense-Elemente in diese gelungene Genre-Mischung.
Dungeon of the Endless iOS
Dungeon of the Endless (AppStore) ist ein anspruchsvoller Dungeon-Crawler in den Weiten des Alls. Wir können den Download allen Weltraum-Abenteurern und Strategie-Fans zweifelsohne empfehlen – vor allem, wenn der Download wie aktuell komplett kostenlos ist. Weitere Kosten kommen nicht auf euch zu, denn es handelt sich um einen echten Premium-Download ohne In-App-Angebote.

Der Beitrag „Dungeon of the Endless“ erstmals für lau aufs iPad laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf 20.800mAh ext. iPhone-Akku, SSDs, Bluetooth-Kopfhörer und mehr

Eine neue Woche bringt neue Amazon Blitzangebote. Zum Start in die neue Woche hat sich Amazon wieder zahlreiche Produkte rausgepickt, um diese mit reduzierten Preisen in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei bedient sich Amazon nahezu am gesamten Produktsortiment, so unter anderem Produkte aus dem Bereich Elektronik &Technik Freizeit, Sport, Kinder, Heimwerken etc.

amazon070316

Das Motto des heutigen Tages lautet “Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“

Amazon Blitzangebote

08:00 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

10:30 Uhr

11:30 Uhr

12:00 Uhr

15:30 Uhr

19:30 Uhr

20:00 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3000mAh für 30€: Akku-Hülle für iPhone 6/6s im Blitzangebot

ladeDer Online-Händler Amazon offeriert die Akku-Hülle des Zubehöranbieters RAVPower heute ab 10:30 Uhr im Blitzangebot (Prime-Kunden können bereits seit 10 Uhr bestellen) und bietet einen Urlaubsbegleiter an, der deutlich mehr Kapazität mitbringt als Apples Batterie-Hülle. Ausgestattet mit 3000mAh – Apples Smart Battery Case verfügt über 1877mAh – erweitert das Apple-zertifizierte Case die Laufzeit von iPhone […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Städte-Vergleich: Hier surfen Smartphones am schnellsten

Statista, das Online-Portal für Statistiken, Umfragen und Studien, stellt uns zu Anfang dieser Woche einen Städte-Vergleich bereit, der veranschaulicht, in welchen Städten man mit der schnellsten 4G-Downloadgeschwindigkeit arbeiten kann. Vorausgegangen war eine Analyse von OpenSignal.

Alle Daten sind in Mbps dargestellt – insgesamt 40 Großstädte wurden für den Vergleich ausgewertet.

infografik_4410_ranking_der_schnellsten_4g_verbindung_in_europa_n

Den Haag, Amsterdam und Bukarest sind die Platzierten der Top 3. Die Niederlande schneidet somit am besten ab und bietet Nutzern des 4G-Netzes eine Geschwindigkeit von bis zu 31,5 Mbps. Die deutschen Großstädte liegen im Vergleich deutlich weiter hinten. So schafft es der deutsche Spitzenreiter Berlin mit gerade mal 16,8 Mbps auf den 24. Platz im Städte-Vergleich. Hamburg und Frankfurt sind die Schlusslichter und kratzen gerade mal knapp an der zweistelligen Marke.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transmission für Mac mit Malware infiziert

News

Der BitTorrent-Client Transmission für Mac war in der Version 2.90 mit der Malware KeRanger infiziert. Sie verschlüsselte Dateien auf dem Mac und forderte Lösegeld. Palo Alto Networks hat so genannte Ransomware im Installer von Transmission 2.90 entdeckt. Es ist unklar, wie es gelang, das Archiv zu manipulieren. Möglicherweise sei die Webseite von Transmission gehackt worden. (...). Weiterlesen!

The post Transmission für Mac mit Malware infiziert appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eMail und Mac-Oberfläche: Zwei Technik-Pioniere verstorben

Der Priester Robert Palladino ist im Alter von 83 Jahren verstorben.

Er war besonders für seine Kalligrafie-Kenntnisse bekannt. Kalligrafie ist die Kunst des Schönschreibes per Hand. Seine herausragende Schrift war ein Vorbild für jene Schrift, die Apple bei den ersten Macs verwendet hat. Steve Jobs lernte Palladino bei einem seiner Kurse über Typografie kennen, die der Gelehrte abhielt.

Robert Palladinol

Mac-Schrift geht auf Palladino zurück

Dabei war es nur ein Zufall, dass Jobs zu diesen Veranstaltungen kam – weil er aus einem anderen Kurs ausstieg. Nun ist der Priester im Alter von 83 Jahren gestorben, wie AppleInsider berichtet. Übrigens: Auch wenn Palladino die Mac-Oberfläche beeinflusste, einen Computer besaß er selbst nie.

Auch der Erfinder der eMail ist tot

Ray Tomlinson, der als Erfinder der eMail und des @-Symbols gilt, ist ebenfalls verstorben. Tomlinson wurde 74 Jahre alt und erlag einem Herzfehler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi: Das endlose Rennen um Sicherheit

Die Diskussion rund um sichere Plattformen und verschlüsselte Daten ist stärker denn je in der breiten Öffentlichkeit angelangt. Grund dafür ist die medial geführte Auseinandersetzung, ob Apple zu weniger Sicherheit gezwungen werden kann, um es Ermittlern in Einzelfällen einfacher zu machen. Apples Software-Chef Craig Federighi geht in einem Gastartikel in der Washington Post auf den Fall ein u...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LTE-Chips für das iPhone 7 sollen zum Teil von Intel kommen

iphonese5

Eigentlich hat Apple bereits einen Hersteller für LTE-Chips gefunden. Dennoch ist der Konzern aufgrund der hohen Fertigungszahlen immer wieder auf der Suche nach neuen Zulieferern. Diesmal soll Apple bei Intel angeklopft haben, um einen Teil der neuen LTE-Module für das kommende iPhone 7 zu bestellen. Dies dürfte bedeuten, dass auch Qualcomm mit der Fertigung beauftragt worden ist und man mit dem neuen Partner Intel eine Ausgewogenheit schaffen möchte, um genügend Chips zum Verkaufsstart zur Verfügung zu haben. Insgesamt wird von einem einem Anteil von 30 bis 40 Prozent an der Gesamtproduktion gesprochen.

Der Chip selbst wäre ein wahres Rennpferd und unterstützt bis zu 450 Mbit/s Download und über 100 Mbit/s Upload. Das wäre eine Steigerung im Vergleich zum iPhone 6S um fast ein Viertel. Unklar ist, ob man wirklich in allen Modellen in den Genuss dieser Technologie kommen wird. Manche Analysten gehen davon aus, dass möglicherweise nur das iPhone 7 Plus mit diesem Chip ausgestattet wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mighty Bundle: 10 Mac-Anwendungen im Gratis-Paket

bundle-fDas für seine preisreduzierten Software-Pakete bekannte Online-Portal Stacksocial bietet mit dem „Mighty Mac App Bundle“ jetzt ein Gratis-Bundle bestehend aus 10 OS X-Anwendungen zum (fast) freien Download an. Voraussetzung ist ein bestehender Nutzer-Account auf dem Portal und das Absenden eines „Tweets“ bzw. die Vergabe eines „Likes“. Das Paket ist mit einem Gesamtwert von $131 gekennzeichnet […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Notiztresor Pro – Private und persönliche Notizen an einem sicheren Ort aufbewahren und mit einem Passwort schützen

Schützen Sie Ihre vertraulichen, persönlichen und geheimen Notizen vor neugierigen Augen und unbefugtem Zugriff. Speichern Sie Passwörter, Zugangsdaten, Kontaktdaten oder Ihr Tagebuch.

WESENTLICHE FUNKTIONEN:

• Schützen Sie Ihre Notizen mit einer PIN.
• Ihre Notizen werden automatisch auf iTunes & iCloud gesichert.
• Stellen Sie eine vergessene PIN wieder her, indem Sie eine Sicherheitsfrage beantworten.
• Sortieren Sie Notizen manuell oder nach Name oder Datum.
• Wählen Sie die Schriftart und Schriftgröße der Notizen.
• Drucken Sie Notizen aus.
• Verschicken Sie Notizen per SMS oder E-Mail.
• Unterstützung für Emoji Emoticons.

WP-Appbox: Notiztresor Pro – Private und persönliche Notizen an einem sicheren Ort aufbewahren und mit einem Passwort schützen (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 mit LTE-Modem-Chips von Intel?

Die Gerüchte um das iPhone 7 reißen partout nicht ab. Nun meldet sich auch der CLSA-Securities-Analyst Srini Pajjuri zu Wort und bekräftigt die bisherigen Spekulationen, dass Intel LTE-Modem-Chips für das kommende iPhone produzieren wird. In seinem Bericht gibt Pajjuri an, dass es Intel gelungen sei einen Deal mit Apple zu erzielen, der dem Unternehmen einen großen Anteil an der Produktion zusichert.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat auf Twitter viel zu tun

Apple hat auf Twitter viel zu tun

Bis zu 100 Tweets mit Fragen pro Stunde muss Apples neues Supportteam bei dem Kurznachrichtendienst bearbeiten. Die Follower-Zahl wächst auch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WordWise: „Unser Tipp“ ist ein kostenloses Wort-Knobelspiel

Ihr mögt Wörterrätsel? Dann könnte das von Apple beworbene WordWise ein Tipp sein.

wordwise header

Wer sich durch den App Store klickt, wird sicherlich auch schon über das mit dem Titel „Unser Tipp“ bezeichnete WordWise (App Store-Link) gestolpert sein. Ich habe den aktualisierten Download schon getätigt, und habe genau das bekommen, was ich auch erwartet habe: Ein Wort-Knobelspiel, das es in fast identischer Form schon lange im App Store gibt.

Leider ist es ein gängiges Problem im App Store. Kommt ein findiger Entwickler auf eine einzigartige Idee und veröffentlicht eine unglaublich tolle App, erscheinen binnen weniger Stunden die ersten Kopien. Genau dieses Phänomen musste auch der Entwickler des tollen Zahlen-Puzzles Threes! erfahren, hier könnt ihr die ganze Geschichte nachlesen.

WordWise bietet über 300 Level

Wie dem auch sei: Auch das Prinzip hinter WordWise ist nicht neu. WordBrain ist schon im Dezember 2013 im App Store erschienen, WordWise ist eine zu 99 Prozent identische Kopie. Sieht man davon ab, bekommt man aber auch mit WordWise ein Knobelspiel geboten, das Spaß macht. In insgesamt über 300 Leveln gilt es aus einem Gitter aus Buchstaben, mittels einfache Wischgesten, die gesuchten Wörter ausfindig zu machen.

wordwise

Am unteren Displayrand könnt ihr sehen, wie viele Wörter sich im Buchstabenfeld verstecken. Wenn sich mit den angezeigten Buchstaben Wörter bilden lassen, die nicht gesucht sind, müsst ihr erneut auf die Suche gehen. Zum Start gibt es ein 4×4 großes Feld, das richtige Wort ist binnen weniger Sekunden gefunden. Später gilt es dann mehrere Wörter aus bis zu 49 Buchstaben (7×7 große Felder) ausfindig zu machen.

Mit Hinweisen, die auch per In-App-Kauf zur Verfügung stehen, könnt ihr bei Verzweiflung einen richtigen Buchstaben im gesuchten Wort anzeigen lassen, um einfacher auf die Lösung zu kommen. WordWise kommt in einem einfachen Layout daher und macht Spaß. Obwohl das Prinzip abgekupfert ist, stellt sich auch hier schnell der gewisse Suchtfaktor ein, man möchte einfach immer ein Level mehr schaffen.

Der Artikel WordWise: „Unser Tipp“ ist ein kostenloses Wort-Knobelspiel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzfristig kostenlos: SKEW-App begradigt Fotos

skew-fAuch wenn ihr die Foto-Applikation SKEW vielleicht nur einmal alle zwei Monate benötigen solltet, ist der heute erneut gratis angebotenen Download ein brauchbarer Kandidat für euren Foto-Werkzeugkasten. Die im August 2014 in den App Store gestartete Anwendung nimmt auf euren Geräten nicht viel Platz in Anspruch und überzeugt mit soliden Perspektiv-Korrekturen. Unabhängig davon, ob ihr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phantom 2: Kontroverse um Drohnenflug in 3 km Höhe

Auf dem Markt findet sich eine reiche Auswahl an flugfähigen Drohnen für Privatpersonen, die sich mittels passender iOS-App steuern und überwachen lassen. Allerdings können solche Drohnenflüge für die Nachbarschaft eine Belastung oder sogar Gefahr darstellen, wie beispielsweise der von einem US-Gericht als legitim bewertete Abschuss einer Drohne in Kentucky bewiesen hat. Die jetzige Kontroverse...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Ransomeware infiziert OS X

Malware Virus Thumb

Die ersten Berichte über eine Ransomeware für OS X sind seit Samstag im Umlauf. Infiziert haben sich mit hoher Wahrscheinlichkeit diejenigen OS-X-Nutzer, die letzte Woche den BitTorrent-Client Transmission heruntergeladen haben.

Transmission BitTorrent

Nach der Installation von Transmission wird die Festplatte über die Malware „KeyRanger“ binnen drei Tagen verschlüsselt, so dass die persönlichen Daten danach nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Nutzer wird im Anschluss aufgefordert ein „Lösegeld“ zu zahlen, um so vermeintlich Zugriff auf seine Daten wiederzuerlangen. Klarerweise wird nicht empfohlen, der Forderung nachzugehen – es besteht keine Garantie, dass die Festplatte auch wirklich entschlüsselt wird.

Palo Alto Networks zufolge soll Apple bereits die ersten Maßnahmen ergriffen haben, um die Malware über das Gatekeeper-Sicherheits-System in Schach zu halten und eine Verbreitung zu verhindern. Zukünftig werden sich infizierte Transmission-Versionen nicht mehr installieren lassen.

Besorgte können über den Activity Monitor nachgucken, ob der „kernel_service“-Prozess läuft. Betroffenen wird empfohlen ein Backup vor der Installation von Transmission per Wiederherstellung aufzuspielen.

Weitere Anhaltspunkte auf die Malware sind das Vorhanden sein von „/Applications/Transmission.app/Contents/Resources/General.rtf“ oder „/Volumes/Transmission/Transmission.app/Contents/Resources/ General.rtf“. Auch die Existenz von  “.kernel_pid”, “.kernel_time”  oder “.kernel_complete” im ~/Library Verzeichnis deuten auf eine Infektion hin.

Transmission-Nutzer werden aufgefordert, schnellstmöglich auf das neuste Update 2.91 zu gehen.

Transmission BitTorrent Update

Mehr Informationen gibt es hier.

[Beitragsbild via]

The post Erste Ransomeware infiziert OS X appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes-Karten: Bis zu 20% Rabatt bei Kaufland

itunes-karten-fWenn ihr diese Woche vergünstigte iTunes-Karten sucht, müsst ihr den Gang zur Supermarkt-Kette Kaufland antreten. Die Kaufland Warenhandel GmbH gibt aktuell bis zu 20 Prozent Preisnachlass auf iTunes-Guthaben. Die iTunes-Karten im Wert von 15 Euro bekommt ihr mit 10 Prozent Nachlass für 13,50 Euro, für die Karten im Wert von 25 Euro bezahlt ihr 15 […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Helligkeit und Lautstärke am Mac vier mal genauer einstellen

Der Mac bietet standardmäßig 17 Stufen zur Einstellung der Helligkeit oder Lautstärke. Doch es gibt Situationen, in denen die eine Stufe zu leise bzw. dunkel und die nächste schon wieder zu laut oder zu hell ist. Was viele nicht wissen: Es gibt auch einen Weg, Helligkeit und Lautstärke in kleineren Schritten zu justieren.

Helligkeitsanzeige im HUD mit Viertel-Schritt

Normalerweise drückt man einfach die heller-/dunkler- bzw. lauter-/leiser-Tasten auf der Tastatur, um die Helligkeit oder Lautstärke des Macs anzupassen, doch wenn das gewünschte Level irgendwo zwischen den 17 Standardwerten liegt, gibt es einen simplen Trick, der ganz ohne Zusatzsoftware wie Shady auskommt: Drückt man bei gleichzeitig gehaltener Umschalt- (⇧) + Alt-Taste auf die Tasten zur Regulierung der Helligkeit bzw. der Lautstärke, ändern sich diese in Viertel-Schritten, wie man im heads up display (HUD) erkennen kann.

Lautstärkeanzeige im HUD mit Halb-Schritt

Dies ist zwar nur ein sehr kleines Feature von OS X, aber es kann in einigen Situationen ziemlich nützlich sein, wenn man z.B. die allerdunkelste Helligkeitsstufe erreichen will (diese wird im HUD nicht mehr angezeigt).

Auf dem Macbook Pro mit angeschlossener Logitech Create führte ein Test leider nicht zum selben Ergebnis – hier ist weiter Feingefühl im Finger gefragt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dark Sword: düsteres 2D Hack & Slay neu im AppStore

Nanoo Company hat heute mit Dark Sword (AppStore) sein zweites Spiel für iOS veröffentlicht.

Der Spiele-Entwickler war im vergangenen Juli mit Tap Quest : Gate Keeper (AppStore) positiv aufgefallen und wurde von Apple weltweit gefeatured. Das neue Spiel ist ebenfalls ein Gratis-Download, allerdings kein Clicker-Game, sondern ein actionreiches Side-Scrolling Hack & Slash RPG.
Dark Sword iOS
In düsterer Atmosphäre kämpft ihr euch mit einem einsamen und mutigen Ritter durch die Finsternis der über 100 Level. In denen warten nicht nur zahllose Monster auf euch, sondern auch fordernde und riesige Boss-Gegner. Allesamt gilt es sie mit eurem Schwert aus dem Weg zu rumen, bevor die Gegner eure Lebensenergie auf 0 runtergeschraubt haben. Sollte euch dies passieren, was aufgrund des nicht gerade geringen Schwierigkeitsgrades schnell mal passieren kann, beginnt ein Level von vorne.

Monotone Schnetzelei

Dies kostet euch dann erneut Stamina für das Level, die begrenzte Energie-Einheit des Spieles. Daher solltet ihr möglichst geschickt mit der Steuerung umgehen, die uns allerdings nicht vollends überzeugen konnte. Links bewegt ihr euch über zwei Pfeile nach links und rechts, rechts gibt es eine Reihe von Buttons zum Schwingen eures Schwertes, Springen, für Ausweichrollen und ein paar Buttons für Spezialaktionen, die ihr im Laufe des Spieles freischaltet. Durch das Sammeln von Erfahrung levelt ihr euren Helden hoch und verbessert so seine Fähigkeiten. Zudem könnt ihr auch immer wieder seine Ausrüstung durch gefundene oder per In-App-Währung freigeschaltete Gegenstände aufpolieren.
Dark Sword iOS
Das Gameplay von Dark Sword (AppStore) ist solide, konnte uns aber durch seine recht schnell aufkommende Monotonie letztendlich nicht wirklich begeistern. Die F2P-Begrenzungen und In-App-Angebote haben uns bisher nicht ausgebremst, werden dies aber aufgrund des Energie-System wohl irgendwann tun. Wer so viel Spaß an diesem Spiel hat, dass ihm die 100 Level nicht ausreichen, kann noch einen noch anspruchsvolleren Hardcore-Modus freispielen.

Dark Sword Trailer

Der Beitrag Dark Sword: düsteres 2D Hack & Slay neu im AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KeRanger: Lösegeld-Erpressung auf dem Mac via Transmission 2.9

Zahlreiche Nutzer des beliebten BitTorrent-Clients Transmission beförderten zusammen mit der Installation auch Schadsoftware auf ihren Mac - Angreifern war es nämlich gelungen, zwei offizielle Installer von Transmission 2.9 mit Malware zu infizieren. Es handelt sich bei "KeRanger" um den ersten Fall funktionierender Ransomware auf dem Mac. Ransomware kann am besten als "digitale Lösegelderpress...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Week-Roundup: Alle News der letzten Woche mitbekommen?

Apple Store Hamburg

Und es ist schon wieder Montag und damit Zeit, auf die letzte News-Woche zurückzublicken.

FBI Streit klingt langsam ab, Streamingdienste im Gegensatz zum Google-Auto auf der Überholspur, und neue Gerüchte zum Apple Car.

Week-Roundup

Anfang Woche wurde bekannt, dass Google’s tolles autonomes Auto den ersten Unfall gemacht hat, und zwar am Valentinstag. Und um erneut kurz die FBI-Geschichte anzuschneiden: Ein Ehemann eines Terroropfers hält eine Entschlüsselung des iPhones übrigens für sinnlos, wie wir am Dienstag berichtet haben. Anschließend heizte ein Bericht, wonach Apple eine riesige Fabrik-Halle von Pepsi gekauft hat, die Spekulationen rund um ein Apple Car wieder an. Keine Spekulation sondern eine Tatsache ist hingegen, dass Streaming-Dienste im vergangenen Jahr gut 100% gewachsen sind.

Am Donnerstag startete Apple einen Support-Account auf Twitter, dem bald 200.000 Nutzer folgen. Schon über 25.000 Posts wurden an den Account bis heute geschrieben. Außerdem wurde bekannt, dass Apple Pay in China unglaubliche 3 Millionen Kreditkarten in den ersten 48 Stunden sammeln könnte.

Apple Twitter Support

Ein paar Kurznachrichten folgten: TSMC soll die iPh0ne 7 Chips schon vorbereiten, der Stromsparmodus in iOS 9.3 deaktiviert Night Shift und 2016 wird laut Prognosen ein schweres Jahr für Apple. Die spektakulären Luftaufnahmen vom neuen Apple Campus solltet ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen.

Apple Campus 2 / März 2016

Und damit auf in eine neue Woche voller spannender Berichte und Gerüchte.

The post Week-Roundup: Alle News der letzten Woche mitbekommen? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LASER SCHWERT -Bildbearbeitung von FX + Licht leuchten und Laser Saber

Viel Spaß mit Ihren Freunden Neuer Sterne Kämpfe Szenen. In Laser-Effekte , Brände oder Laserstrahl in Ihren Fotos leicht . Viel Spaß beim Mischen der Farben!

Ganz einfach und professionelle Ergebnisse !. Laden Sie einfach oder nehmen Sie ein Foto , einen Laser fx und stellen Sie die Parameter … Teilen mit Ihren Freunden auf Facebook, Twitter oder Tumblr und Spaß haben das Gefühl der Kraft .

Coole Features
– Retina-Display -Unterstützung, Licht und Laser haben noch nie schöner.
– Kompatibel mit iPod, iPhone und iPad.
– Jede Menge Performance-Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

WP-Appbox: LASER SCHWERT -Bildbearbeitung von FX + Licht leuchten und Laser Saber (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X: „KeRanger“-Verschlüsselungstrojaner in BitTorrent-Client Transmission aufgetaucht

Setzt ihr unter OS X auf den BitTorrent-Client Transmission? Dann solltet ihr schnellstmöglichst prüfen, ob ihr euch eine schadhafte Version des Clients eingefangen habt. Vergangene Woche haben die Entwickler das Update auf Transmission 2.90 zum Download freigegeben. Genau diese Version ist verseucht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, wie es die Malware in den Programmcode geschafft hat.

transmission_verseucht

Verschlüsselungstrojaner in BitTorrent-Client Transmission aufgetaucht

Transmission 2.90 für OS X ist verseucht. Von daher können wir euch nur dringend raten, auf Version 2.92 zu aktualisieren. Wie es die sogenannte Ransomware in den Transmission-Code gschafft hat, ist unklar. Gut möglich, dass die Webseite gehackt und ein infizierter Installer positioniert wurde.

Wie dem auch sei. Der Transmission Installer sowie die Transmission-Webseite informieren unte anderem wie folgt

Read Immediately!!!! Everyone running 2.90 on OS X should immediately upgrade to and run 2.92, as they may have downloaded a malware-infected file. This new version will make sure that the “OSX.KeRanger.A” ransomware (more information available here) is correctly removed from your computer.

Users of 2.91 should also immediately upgrade to and run 2.92. Even though 2.91 was never infected, it did not automatically remove the malware-infected file.

Erpresserische Verschlüsselungssoftware war bislang nur von Windows bekannt. Dies ist das erste Mal, dass so eine Software den Sprung auf den Mac schafft. Die Malware mit dem Nemane „KeyRanger“ verschlüsselt eure Festplatte und verlangt anschließend ein Lösegeld, um eure Daten wieder freizugeben. Es heißt, dass es nach der Installation der verseuchten Transmission-Verison eine Karenzzeit von drei Tagen gibt, bis die Verschlüselungs-Software aktiv wird. Technische Details zu der Malware findet ihr hier.

Mittlerweile steht Transmission 2.92 als Download bereit. Diese Version solltet ihr in jedem Fall installieren, da diese die Malware automatisch entfernt.

Update 09:39 Uhr

Mittlerweile errichen uns noch ein paar weitere Informationen zur Erpressersoftware gegen Apple Kunden. Die Sicherheitsexperten von Palo Alto Networks informieren uns unter anderem wie folgt

Die KeRanger-Applikation war mit einem gültigen Entwicklungszertifikat für Mac Apps signiert und konnte so die Gatekeeper-Funktion von Apple umgehen. Wenn ein Benutzer die infizierten Apps installiert, kommt eine eingebettete ausführbare Datei auf dem System zum Einsatz. KeRanger wartet dann drei Tage, um sich mit den C2-Servern über das für anonyme Aktivitäten beliebte Tor-Netzwerk zu verbinden. Die Malware beginnt dann bestimmte Arten von Dokumenten und Dateien auf dem System zu verschlüsseln. Nachdem der Verschlüsselungsvorgang abgeschlossen ist, fordert KeRanger von den Opfern ein Bitcoin (ca. 370 Euro), um die Dateien zu entschlüsseln. Die Zahlung des Lösegelds erfolgt über eine spezielle Website im Tor-Netzwerk. KeRanger scheint sich noch in der aktiven Entwicklungsphase zu befinden. Die Malware versucht offensichtlich auch, Time-Machine-Dateien zu verschlüsseln, um zu verhindern, dass sich Opfer ihre Daten aus dem Backup wiederherstellen.

Apple hat zwischenzeitlich das missbrauchte Zertifikat widerrufen und die XProtect-Antiviren-Signatur aktualisiert. Ebenso hat Transmission Project die bösartigen Installationsprogramme von seiner Website entfernt. Palo Alto Networks hat seinen URL-Filter und Threat Prevention aktualisiert, um die Auswirkungen durch KeRanger auf Mac-Systeme zu unterbinden.

Benutzer, die zwischen 4. März, 20.00 Uhr, und 5. März, 4.00 Uhr, Transmission-Installationsprogramme von der offiziellen Website heruntergeladen haben, könnten durch KeRanger infiziert worden sein. Wenn die Installationsprogramme früher heruntergeladen oder von Drittanbieter-Websites heruntergeladen wurden, schlägt Palo Alto Networks den Benutzern ebenfalls vor, die folgenden Sicherheitsüberprüfungen durchführen. Benutzer älterer Versionen von Transmission scheinen nicht betroffen zu sein.

  1. Überprüfen Sie mittels Terminal oder Finder, ob /Applications/Transmission.app/Contents/Resources/ General.rtf oder /Volumes/Transmission/Transmission.app/Contents/Resources/ General.rtf existieren. Wenn einer dieser Fälle zutrifft, ist die Transmission-Anwendung infiziert und diese Version sollte daher gelöscht werden.
  2. Mittels „Activity Monitor“, vorinstalliert in OS X, überprüfen Sie, ob ein Prozess namens kernel_service läuft. Wenn ja, überprüfen Sie den Prozess, wählen Sie die „Open Files and Ports“ ( (Öffnen von Dateien und Ports) und prüfen Sie, ob ein Dateiname /Users//Library/kernel_service vorhanden ist. Wenn ja, ist dies der KeRanger-Hauptprozess. Diesen gilt es mit „Quit -> Force Quit“ sofort zu beenden.
  3. Nach diesen Schritten wird Benutzern euch empfohlen, zu überprüfen, ob die Dateien .kernel_pid, .kernel_time, .kernel_complete oder kernel_service im ~/Library-Verzeichnis vorhanden sind. Wenn ja, sollten diese ebenfalls gelöscht werden.

Da Apple die manipulierten Zertifikate widerrufen und XProtect-Signaturen aktualisiert hat, erscheint eine Warnmeldung, wenn ein Benutzer versucht, eine bekannte infizierte Version von Transmission zu öffnen. Palo Alto Networks empfiehlt in diesem Fall, Apples Anweisungen zu folgen, um Malware-Aktivitäten zu vermeiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi: «iOS 7 sei doch sicher genug. FBI wollte die Uhr zurückdrehen.»

craigApples Craig Federighi, in Cupertino als „Senior Vice President of Software Engineering“ sowohl für die Entwicklung des Mobil-Betriebssystems iOS als auch für OS X verantwortlich, hat einen Gastbeitrag zu Apples Auseinandersetzungen mit dem FBI in der Washington Post veröffentlicht. In dem Artikel mit der Überschrift „The FBI wants to roll back safeguards that keep us […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verschlüsselungskampf: Craig Federighi schreibt offenen Brief

Seit einigen Wochen kämpft Apple nun schon gegen den Entschluss des FBIs, dass man eine Software zur Verfügung stellen muss, die Zugriff auf das iPhones eines San-Bernardino-Attentäters geben soll. Während Apple sich vehement wehrt, stellen sich zahlreiche Unterstützer auf Apples Seite. Jetzt hat sich Apples Craig Federighi zu Wort gemeldet und einen offenen Brief an die Washington Post geschickt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Waldfibel: Neue Inhalte für Info-App rund um den Wald

Die Waldfibel ist eine App des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Am Wochenende wurde ein umfangreiches und interessantes Update veröffentlicht.

Die Waldfibel

Wenn man nach draußen und danach auf den Kalender schaut, kann man es eigentlich kaum glauben: In weniger als zwei Wochen steht der Frühlingsanfang auf dem Plan. Nun gut, man muss ja nicht gleich mit kurzer Hose und T-Shirt draußen herumlaufen. Bis es soweit ist, können wir uns mit Trockenübungen beschäftigen. Eine tolle Info-Quelle, insbesondere für Eltern mit Kindern, ist die kostenlose Universal-App Die Waldfibel (App Store-Link). Die bereits seit fünf Jahren im App Store vertretene App hat mal wieder ein größeres Update erhalten.

So kann die bisher nur im Hochformat verwendbare App endlich auch auf iPhone und iPad im Querformat genutzt werden, was insbesondere bei der Panorama-Ansicht des Waldes echt praktisch ist. Außerdem wurde der Inhalt der Waldfibel weiter ausgebaut und umfasst nun auch Informationen zur Forstwirtschaft. Ebenfalls neu sind eine verbesserte Navigation über neue Icons und Menüs sowie eine Möglichkeit zum Ausschalten der Hintergrundgeräusche.

Waldfibel informiert über Tiere und Pflanzen

Im Mittelpunkt der Waldfibel steht das große Waldpanorama. Hier kann man viele Tiere und Pflanzen entdecken, über die man nach einem Fingertipp zahlreiche Informationen erhält: Es gibt zahlreiche Steckbriefe und viele Bilder. Unter anderem wird in einer kleinen Grafik erklärt, wie die Photosynthese funktioniert oder wie Holz verarbeitet wird.

Die Waldfibel ist aber nicht nur ein reine Informations-App, sondern bietet noch kleine Quiz-Spiele an. So kann man sich beispielsweise an einem Baumspiel versuchen und zeigen, wie gut man die über 76 verschiedenen Baumarten in unseren Wäldern kennt. Man bekommt ein Bild von einem Baumblatt gezeigt und muss den passenden Baum dazu benennen. Falls das noch nicht ausreicht, gibt es ein zusätzliches Waldquiz. Hier werden jeweils fünf Fragen zu unseren Wäldern gestellt und man muss aus drei Antwortmöglichkeiten die richtige wählen.

Der Artikel Die Waldfibel: Neue Inhalte für Info-App rund um den Wald erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transmission verteilt Erpressungstrojaner auf dem Mac

transmissionUpdate: Hintergründe zum OS X-Erpressungstrojaner Der geschätzte BitTorrent-Client Transmission, eine kostenlose und werbefreie Mac-Software zum Laden und Verteilen beliebiger BitTorrent-Dateien, hat mehrere Macs mit einem Erpressungstrojaner infiziert und zeichnet damit für den ersten großen Fall von Ransomware unter OS X verantwortlich. Das Update auf Version 2.91 informiert die Anwender Die schadhafte Datei (im Aktivitätsmonitor gibt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Support twittert 100 Nachrichten pro Stunde

Erst kürzlich hat Apple einen neuen Twitter-Account unter dem Namen @AppleSupport gestartet, in dem es hilfreiche Tipps und Tricks sowie Direkthilfe bei Problemen gibt. Mehr als 150.000 Twitter-Nutzer folgen dem neuen Account bereits. Statistiken zeigen nun, dass Apple über den neuen Account durchschnittlich rund 100 Tweets pro Stunde beantwortet. Insgesamt wurden über 4.000 Nachrichten ausgeschickt.

Auch Tim Cook hat den Neuzugang bereits...

Apple Support twittert 100 Nachrichten pro Stunde
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Instagram Fotos in der Nähe anzeigen

Wusstet Ihr, dass Instagram Fotos in der Nähe anzeigen kann?

Das geht sogar auf mehrere Arten. Wenn Ihr also unterwegs seid und gute Foto-Motive sucht, solltet Ihr unser i-mal-1 mit zwei Methoden auf alle Fälle ausprobieren:

Instagram Blog

Methode 1:

  • Öffnet die Instagram-App
  • Klickt auf die Lupe unten, 2. Button von links
  • Gebt oben im „Suche“-Balken einen Ort ein
  • Wählt den Tab ganz rechts mit dem Ortssymbol
  • Danach seht Ihr die Ergebnisse und wählt aus
  • Alternativ könnt Ihr auch den eigenen Standort wählen

Methode 2:

  • Postet ein Foto
  • Klickt auf dieses Bild
  • Klickt auf den Ort (blaue Schrift)
  • Wählt einen der vorgeschlagenen Orte
Instagram Instagram
(229)
Gratis (iPhone, 23 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„DuckTales: Remastered“ neu für Apple TV

Vergangene Woche haben wir bereits kurz in unserem News-Ticker darauf hingewiesen. Nun wollen wir aber noch etwas ausführlicher berichten: DuckTales: Remastered (AppStore) könnt ihr jetzt auch auf dem nenen Apple TV der 4. Generation spielen.

Denn seit wenigen Tagen ist das spaßige Jump & Run, das es seit knapp einemJahr für iOS gibt, nun auch im AppStore für Apple TV erhältlich. Habt ihr das 4,99€ teure Spiel bereits auf iPhone oder iPad installiert, ist der Download sogar kostenlos.

Wie der Namenszusatz „Remastered“ verrät, handelt es sich um die überarbeitete Version des gleichnamigen Spieleklassikers „DuckTales“, der vor über 20 Jahren auf NES, Gameboy und Co begeistern konnte. Prinzipiell handelt es sich bei DuckTales: Remastered (AppStore) also um das gleiche Spiel, allerdings (wie bereits kürzlich für PC und Konsole erfolgt) in einer neu aufgelegten Version. Das Gameplay ist aslo zum größtenteils gleich geblieben ist, die Optik wurde aber in die Moderne portiert. Nun könnt ihr Dagobert Duck und seine Neffen Tick, Trick und Track nicht mehr nur in 8 Bit, sondern in komplett überarbeiter Grafik auf ihren Abenteuern begleiten.

Spaßiges Jump & Run-Abenteuer

Mit Onkel Dagobert und seinen Neffen lauft und springt ihr durch 5 verschiedene Umgebungen, in denen es sagenumwobene Schätze zu finden gilt – das ist natürlich ganz nach dem Geschmack der reichsten Ente der Welt. Doch bevor diese euch gehören, müssen im Himalaya, am Amazonas, in Transsilvanien, in einer afrikanischen Mine und auf dem Mond allerhand Gegner und Hindernisse umgangen und überwunden werden – nicht zuletzt mächtige Endgegner.

Wer gerne klassische Jump & Runs auf dem Apple TV spielt, kann nun auch DuckTales: Remastered (AppStore) auf dem TV im Wohnzimmer daddeln. Wir empfehlen aber dringend die Nutzung eines unterstützten MFI-Controllers. Denn so lässt sich das Spiel doch deutlich entspannter steuern als über die Siri Remote. Weitere Informationen zu DuckTales: Remastered (AppStore) erfahrt ihr in unserem Review.

Der Beitrag „DuckTales: Remastered“ neu für Apple TV erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Bundle: 10 nützliche Mac-Apps komplett kostenfrei

Mac-Anwender sollten Grund zur Freude haben. Der Anbieter Stacksocial bietet aktuell 10 Mac-Apps zum kostenfreien Download an.

Mighty Mac App Bundle

Geschenke sind immer toll, oder? Wenn ihr einen Mac im Einsatz habt, könnt ihr bei Stacksocial 10 sonst kostenpflichtige Mac-Apps im Bundle gratis laden. Natürlich gibt es hier nicht die absoluten Highlights, wenn euch aber mindestens eine App anspricht, lohnt sich der Download sofort. Wir haben alle Details zu den hier verfügbaren Applikationen.

  • Mighty Mac App Bundle mit 10 Mac-Apps aktuell kostenlos (zur Webseite)

iTunes Converter for Mac
Der sonst knapp 35 Euro teure iTunes Converter kümmert sich um DRM-geschützte Dateien. Damit ihr auch diese auf andere Geräte übertragen und dort abspielen könnt, entfernt der Converter den Schutz. Zudem können Audio-Daten aus Video-Dateien extrahiert werden, auch das Konvertieren von m4p nach mp3 oder aac ist möglich.

WinX DVD Ripper for Mac
Ihr habt noch DVDs Zuhause rumfliegen? Mit WinX DVD Ripper könnt ihr diese innerhalb von wenigen Minuten digitalisieren. Es wird eine 1:1-Kopie erstellt, zudem könnt ihr das Video bearbeiten oder Untertitel hinzufügen. Die App kostet sonst 30 Euro.

Synergy App
Die sonst 8 Euro teure Synergy App richtet sich an Anwender, die mehrere Bildschirme/Computer verwenden und das Handling von Tastatur und Maus verbessern wollen. Zudem könnt ihr nahtlos alle Inhalte aus der Zwischenablage abgleichen und verwenden.

AirRadar By Koingo
Ihr seid viel unterwegs? Mit AirRadar könnt ihr HotSpots und offene Netzwerke finden. Die App greift auf euren Standort zu und zeigt euch die besten verfügbaren Netzwerke in der Umgebung an und sichert dabei die Login-Daten – bei einem erneuten Verbinden müsst ihr keine Passwörter mehr eingeben.

Window Tidy
Das nun kostenlose Tool Window Tidy macht das Fenster-Management auf dem Mac einfacher. Alle geöffneten Fenster können schnell sortiert, verkleinert und vergrößert werden. Über Layout-Buttons werden die Applikation so angeordneten, wie das Vorschau-Icon es anzeigt. Der Preis beträgt sonst 7 Euro.

Autograph

Autograph Signature App
Der Name ist Programm. Mit Autograph Signature könnt ihr eure Unterschrift einmalig aufnehmen und speichern und sie dann beispielsweise in E-Mails oder andere Dokumente verwenden. Dafür gibt es auch Bordmittel, doch mit der Gratis-App geht es deutlich einfacher. Ihr spart 5 Euro.

ZipZapMac’s Memory Cleaner App
ZipZapMac’s Memory Cleaner räumt den Mac auf. Es werden unnötige Dateien gelöscht oder der Cache geleert. Mit nur einem Klick lässt sich Speicherplatz freigeben, damit der Mac wieder etwas schneller unterwegs ist. Die App kostet sonst 4 Euro.

Keep Files Private with Invisible
Ihr habt Daten auf eurem Mac, die ihr unbedingt verstecken wollt? Ihr könnt Dateien, Programme, Videos und Co. hinter einem Passwort verstecken. Das Programm kostet sonst 3 Euro.

Yummy FTP Alias
Mit Yummy FTP Alias könnt ihr das Hochladen von Dateien beschleunigen. Ist der Login hinterleg und der Ordner gewählt, könnt ihr neue Daten via Drag&Drop auf das App-Icon sofort hochladen.

Privatus Automated Privacy Protection
Das jetzt zum Nulltarif verfügbare Privatus Automated Privacy Protection hilft bei der Verwaltung von Cookies. Ist die App installiert, werden automatisch alle Cookies nach Beenden des Browsers gelöscht. Für mich ist die App nichts, denn durch Cookies werden zum Beispiel Logins gespeichert, die ich nicht immer per Hand eingeben möchte.Mighty Mac App free

Der Gesamtwert aller Applikation liegt bei 131 US-Dollar, also circa 120 Euro. Hat ein Programm euer Interesse geweckt, steht dem Download nichts im Wege. Zwei Voraussetzung gibt es: Ihr müsst einen Account bei Stacksocial anlegen, der natürlich kostenfrei ist. Zudem „müsst“ ihr den Deal bei Facebook, Twitter oder Google+ teilen, allerdings könnt ihr das Vorschau-Fenster einfach wieder schließen.

Und falls ihr noch weitere Premium-Apps zum Schnäppchenpreis sucht, empfehlen wir einen erneuten Blick auf das „Buy what you want„-Bundle. Hier könnt ihr aus 40 verschiedenen Mac-Anwendungen eure 10 Favoriten auswählen und am Ende nur 18 Euro bezahlen.

Der Artikel Im Bundle: 10 nützliche Mac-Apps komplett kostenfrei erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Blinder Fleck bei Stifterkennung

Bildschirmfoto 2016-03-07 um 07.04.51

Es ist wieder einmal das iPad Pro im Gespräch in vielen Foren, wo Hilfesuchende nach der Lösung des Problems suchen. Fest steht momentan, dass das iPad Pro bei der Stifterkennung in einem gewissen Bereich einen Fehler aufweist, der nicht nachvollzogen werden kann. Es muss hier allerdings klargestellt werden, dass dieser Fehler nur  bei einem Stylus eines Drittherstellers auftritt und nicht beim Apple Pencil. Wie in den Abbildungen zu sehen ist, kann in diesem Bereich einfach nicht gezeichnet werden.

Bildschirmfoto 2016-03-07 um 07.06.02

Der Fehler befindet sich direkt über dem neuen Connector, der die Tastatur von Apple mit dem iPad verbindet. Viele gehen davon aus, dass es sich hierbei einfach um einen Software-Fahler handelt, der relativ einfach behoben werden kann. Andere vermuten, dass eine Verbindung mit dem Connector für die fehlerhafte Darstellung verantwortlich ist. Bislang hat sich Apple dazu aber noch nicht geäußert und man muss auf ein offizielles Statement warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Ransomware für OS X aufgetaucht - Trojaner verschlüsselt Festplatte

Man kennt das Szenario der sogenannten Ransomware bereits aus der Windows-Welt. Ein Trojaner nistet sich auf dem System ein und verschlüsselt die komplette Festplatte. Entschlüsselt wird sie von den Hackern nur dann, wenn man ein bestimmtes Lösegeld (engl. ransom) bezahlt. An diesem Wochenende ist ein solcher Fall auch erstmals unter OS X bekannt geworden. Eingeschleust wird die Malware offenbar über den beliebten Mac BitTorrent Client Transmission in Version 2.90, wie der Anbieter der Software bekannt gab. Laut Reuters ist Apple bereits über das Problem informiert, hat ein Zertifikat, welches zur Installation der Malware benutzt wurde für ungültig erklärt und arbeitet an einer Sperrung des Trojaners mittels Gatekeeper.

Angeblich soll die Verschlüsselung der Daten um drei Tage verzögert sein, so dass die ersten Meldungen von betroffenen Nutzern ab heute eintrudeln sollten. Die einschlägige Meinung zur Vorgehensweise ist es, nicht auf die Lösegeldforderung der Hacker einzugehen, sondern eine Datensicherung von vor dem vergangenen Wochenende einzuspielen, sollte man betroffen sein, zumal unbekannt ist, ob die Hacker nach der Zahlung auch tatsächlich die Daten wieder freigeben. Die Installation von Transmission in Version 2.92 soll die Malware aktiv entfernen. Mac-Nutzer, die Transmission nicht auf ihrem System installiert haben, brauchen sich keine Sorgen um ihre Daten zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BMW-Aufsichtsrat kündigt neuen Ansatz im Bereich der selbst fahrenden Autos an

BMW war auf dem Genfer Autosalon mit einem Messestand zum „Connected Car“ vertreten. Laut AppleInsider sagte der BMW-Aufsichtsrat Klaus Fröhlich in einem Presseinterview, dass sich der Konzern auf das digitalisierte, intelligente Auto vorbereite.

13697-8694-150724-i3-l

Der Autoindustrie macht die Konkurrenz von Apple und Google zu schaffen. Er warnte davor, dass die neuen Technologieunternehmen die Autohersteller in die zweite Reihe verdrängen könnten – in eine Situation ähnlich wie in China, wo die iPhones von Foxconn hergestellt, aber von Apple verkauft werden.

Apple und Google als Bedrohung

In diese zweitrangige Rolle könnten die Autohersteller verdrängt werden, wenn sie nicht Schritt halten mit der technologischen Revolution. Am Ende, so das düstere Szenario, das Fröhlich entwirft, drohe ihnen eine bloße Rolle als Zulieferer. Die Gewinne und das Prestige würden dann andere einstreichen.

Deshalb müssten die Autoproduzenten ihren Kontakt zu den Kunden erhalten. Für das BMW-Aufsichtsratsmitglied ist es ein Kampf um das Geschäftsmodell.

Insofern wolle man sich bei BMW auch vorsehen, welche Informationen man mit den Internet-Giganten und Handy-Herstellern teile. Auf der anderen Seite sind Unternehmen wie Google schon weit fortgeschritten, was die Entwicklung und das Testen selbst fahrender Autos angeht.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre will BMW die Hälfte seiner Forscherstellen mit Programmierern besetzen. Derzeit sind es nur 20 Prozent der insgesamt 30.000 in der Entwicklung beschäftigten Mitarbeiter. Allerdings sollen nicht alle direkt beim Konzern angestellt werden, sondern über Partnerfirmen für BMW arbeiten.

Apple an BMW i3 interessiert

Apple hatte schon Interesse an einer Kooperation mit dem deutschen Autohersteller gezeigt. Insbesondere am BMW 3i, das am besten geeignet sein soll für eine Integration von Apples Entwicklungen aus dem „Project Titan“, dem Geheimprojekt, das sich um selbstfahrende Autos dreht. Apple begeisterte sich für den neuartigen Ansatz, den BMW beim i3 verfolgt.

Vor etwa zwei Jahren war Tim Cook in der BMW-Fabrik in Leipzig zu Gast. Gespräche zwischen Apple und BMW laufen, aber eine Einigung sei noch nicht erzielt, so heißt es über den aktuellen Stand. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fairness-Studie: Telekom und Vodafone an der Spitze

In Kooperation mit dem Wirtschaftsblatt Focus Money hat "ServiceValue" zum fünften Mal in Folge die Fairness von Mobilfunkunternehmen in Deutschland erfragt. Vodafone und Telekom haben dabei die Nase vorne.

Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut 1550 Handy-Nutzer, die jeweils maximal zwei Provider bewerten durften. In das Gesamtergebnis fließen die Resultate aus verschiedenen Teilgebieten mit ein, darunter "Faires Produkt- und Leistungsangebot, "Netzqualität", "Faire Kundenberatung", "Fairer Kundenservice", "Faires Preis-Leistungs-Verhältnis", "Faire Kundenkommunikation" und "Faire Auslandstarife".

Getrennt wird dabei zwischen Unternehmen mit eigenem Netz und Mobilfunkern ohne eigenes Netz. Die Provider können jeweils nur die Note "sehr gut" oder "gut" haben. Erreichen sie das Niveau nicht, werden sie ohne Note gelistet.

Vodafone und Telekom führen

Bei den Netzbetreibern bewerteten die Kunden die Telekom und Vodafone mit „sehr gut“. O2 erhielt hingegen nur die Bewertung „gut“, während E-Plus keine Note bekam. Bei den Mobilfunker ohne eigenes Netz führen 1&1, Aldi Talk, congstar und Tchibo mobil das Ranking an. Die Einstufung „gut“ wurde an Blau, Fonic und simyo vergeben. Keine Note bekamen die Provider Base, klarmobil, mobilcom-debitel und Talkline.

In der Unterkategorie "Preis-Leistung" sind die Kunden im Besonderen mit Vodafone, Aldi-Talk, Congstar und Fonic zufrieden. Bei der "Netzqualität" überzeugte lediglich die Telekom, Congstar und 1&1. Die ganze Studie ist hier einsehbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Euro sparen: Dungeon of the Endless erstmals kostenlos laden

Ein erster Tipp in der neuen Woche ist Dungeon of the Endless. Das Spiel wird aktuell im App Store für das iPad verschenkt.

Dungeon of the Endless 3

Im August 2015 ist Dungeon of the Endless (App Store-Link) in den App Store gestartet. Das Premium-Spiel verlangte eine einmalige Entlohnung in Höhe von 4,99 Euro, jetzt lässt sich das SciFi-Spiel mit Strategie- und Tower Defense-Elemente, erstmals kostenlos installieren. Der Download ist in deutscher Sprache verfügbar, 182 MB groß, nur für das iPad verfügbar und mit vier von fünf Sternen bewertet.

Eingeordnet wird Dungeon of the Endless mit den Stichwörtern Rogue-like, Indie, Strategie und Tower Defense – was durchaus zutrifft. In einer düsteren SciFi-Pixel-Welt ist man nicht nur für die Gesundheit der Truppe, sondern auch für Energie und andere Ressourcen, die Verteidigung der Räume und stetige wichtige Entscheidungen verantwortlich, die das Leben der Gruppe maßgeblich beeinflussen. So müssen unter anderem die vier Module Industrie, Wissenschaft, Nahrung und Dust im Auge behalten werden, aber auch harmonierende Gruppenmitglieder zusammengestellt, aufgerüstet und mit Inventar ausgestattet, ebenso wie Verteidigungs-Basen gegen Monsterwellen errichtet werden.

Viele verschiedene Aufgaben warten in Dungeon of the Endless

Als einzelne Aufgaben sind diese Aktionen nicht sonderlich kompliziert zu handhaben – aber zusammen genommen bilden sie die Basis eines höchst herausfordernden Gameplays, das nicht selten selbst auf niedrigstem Schwierigkeitslevel in einem raschen Tod endet. Hinter so ziemlich jeder Tür zu einem neuen Raum kann eine überraschende Gefahr warten, sich aber ebenso neue Möglichkeiten ergeben, im Spiel voranschreiten zu können.

Das Ziel ist es nämlich, die Räume zu erkunden, um einen Ausgang zu finden. Ist dieser entdeckt worden, heißt es, einen Kristall zum Ausgang zu befördern. Bedingt durch die labyrinth-artigen Gänge und Räume ist allein dies eine Herausforderung. Wer sich allerdings nicht scheut, diese Herausforderungen von Dungeon of the Endless anzunehmen, wird ganz sicher ein faszinierendes, anspruchsvolles und abwechslungsreiches Spiel finden, das aktuell zum Nulltarif angeboten wird.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel 5 Euro sparen: Dungeon of the Endless erstmals kostenlos laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noodlecake veröffentlicht verrückten Trailer zu „Super Stickman Golf 3“

Noodlecake veröffentlicht verrückten Trailer zu „Super Stickman Golf 3“

Wenn es um nicht ganz so realisitsche, aber überaus spaßige Golfspiele für iPhone und iPad geht, ist Noodlecake mit seiner „Super Stickman Golf“-Reihe weit vorne.

Bereits seit 2010 gibt es Super Stickman Golf (AppStore) und konnte seither Millionen Spieler begeistern. 2013 folgte dann mit Super Stickman Golf 2 (AppStore) der Nachfolger, der das beliebte Gameplay um ein paar punktuelle Neuerungen erweitert. Und was folgt logischerweise nun?

Genau, Super Stickman Golf 3. Noodlecake Studios hat das Spiel zum ersten Mal vor knapp einem Jahr auf der GDC gezeigt. Am vergangenen Freitag folgte nun der erste etwas verrückte Teaser Trailer, den wir euch unten eingebunden haben. Gameplay-Elemente zeigt er leider noch nicht und auch sonst gibt es keine weiteren Infos zum dritten Teil der beliebten Reihe. Da die GDC aber in wenigen Tagen wieder in den Startlöchern steht, werden wir in Kürze sicherlich weitere Infos zu Super Stickman Golf 3 erfahren – hoffentlich auch einen Releasetermin…

Der Beitrag Noodlecake veröffentlicht verrückten Trailer zu „Super Stickman Golf 3“ erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Craig Federighi in Washington Post zum FBI

Craig Federighi stellt iOS 7 vor

Apples Vorstand Craig Federighi hat einen Kommentar in der Washington Post veröffentlicht. Er widmet sich darin den Forderungen des FBI und wiederholt weitgehend die bekannten Argumente. Craig Federighi schreibt in der Washington Post. Er wirbt für Verständnis für Apples Position im Kampf gegen das FBI. Federighi erläutert, dass das FBI von Apple eine spezielle Software (...). Weiterlesen!

The post Craig Federighi in Washington Post zum FBI appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transmission: BitTorrent-Client für den Mac wurde mit Ransomware verseucht

Auf dem Mac muss man sich bisher keine generellen Gedanken um Viren und Trojaner machen – doch mittlerweile nimmt die Anzahl der Angriffe zu. Nun hat es Ransomware erwischt.

Transmission

Nutzer des Bittorrent-Client Transmission sollten unbedingt überprüfen, welche Version derzeit auf ihrem Mac installiert ist. Nachdem die Webseite der Entwickler gekapert wurde, ist eine mit einer Malware ausgestattete Version der Software in den Umlauf geraten. Mittlerweile ist der Fehler mit einem Update auf Version 2.9.1 behoben, trotzdem dürften zahlreiche Nutzer in die Falle getappt sein.

Laut Medienberichten soll es sich um einen Ransomware-Malware handeln, die Dateien auf der Festplatte verschlüsselt und dann eine Lösegeldforderung an den betroffenen Nutzer stellt. Bezahlt werden soll 1 Bitcoin, was umgerechnet fast 400 Euro entspricht. Ob die Verschlüsselung der Dateien danach tatsächlich aufgehoben wird, steht stattdessen auf einem anderen Blatt. Die Infizierung über Transmission ist der bisher erste bekannte Fall in der Mac-Welt.

Mittlerweile haben auch die Entwickler von Transmission Stellung genommen: „Jeder, der Version 2.90 auf dem Mac nutzt, sollte sofort ein Update auf Version 2.91 durchführen oder die bestehende Installation löschen, da man eine mit Malware infizierte Datei installiert haben könnte.“ Ob man tatsächlich betroffen ist, könne man durch einen Blick auf die Aktivitätsanzeige feststellen. Läuft dort ein „kernel_service“, sollte man den Mac auf eine Datei wie beispielsweise „/Users//Library/kernel_service“ durchsuchen – das dürfte dann die Malware sein.

Auf einem anderen Blatt steht, ob man tatsächlich einen BitTorrent-Client laden muss. Die Software ist bekannt dafür, oft für den Download von Raubkopien genutzt zu werden. Mit jedem Download verteilt man gleichzeitig auch Daten und macht sich damit doppelt strafbar. Dass es legale Alternativen gibt, haben wir zuletzt mit einem Hinweis auf die 99-Cent-Aktion für Filme bei Amazon gezeigt.

Der Artikel Transmission: BitTorrent-Client für den Mac wurde mit Ransomware verseucht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Kaufland

Die neue Woche beginnt mal wieder mit einem interessanten Angebot für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. So sind es dieses Mal die Filialen der Supermarktkette Kaufland, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort erhält man dabei einen Rabatt von 10% auf die iTunes- und AppStore-Karten im Wert von € 15,-. Bei den Karten im Wert von € 25,- sind es sogar 15% und bei den Karten im Wert von € 50,- sind es 20%. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 12. März 2016, bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden.

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Erweiterte End-to-End-Verschlüsselung in Kürze

WhatsApp arbeitet daran, eine erweiterte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu integrieren.

Was Threema, Telegram und viele andere schon lange beherrschen und WhatsApp schon vor Ewigkeiten angekündigt hat, soll in Kürze plattformübergreifend und offiziell in der App Einzug halten (danke, Dennis S. aus dem schönen Wuppertal):

„Das heißt – die Testphase ist rum. Nun wird es langsam offiziell und 100%.“

WhatsApp

Das geht zumindest aus einem aufgetauchten Screenshot von Strings auf Twitter hervor, die vor dem Update übersetzt werden sollen. Dabei soll es sich laut Beta-Tester Ilhan Pektas übrigens um eine erweiterte End-to-End-Verschlüsselung handeln. Die Erweiterung bezieht sich dem Vernehmen nach auf Gruppen-Chats und Chats mit Euch selbst (also wenn Ihr Euch selbst Fotos oder Dateien sendet) bzw. auf Cross-Plattforming-Messages:

„Das ist nun eine andere Art von End to End, die dazugeschaltet wird.“

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(376)
Gratis (iPhone, 54 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahre Arktis: 3,4 Mio. arktis.de unplugged Podcast Downloads

Am 23.07.2005 starteten wir das Experiment Podcasting auf iTunes. Anfangs wöchentlich und später leider immer unregelmäßiger strahlten wir unseren beliebten Firmenpodcast „arktis.de unplugged“ auf iTunes aus. „Unplugged“, das war er in der Tat. Völlig unkonventionell und alles andere als typisch für einen Firmenpodcast plauderten wir über spannende und auch immer gerne wieder über verrückte Projekte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StarDroid

StarDroid ist ein 2D-Top-Down Science Fiction Action Spiel.

Zahlreiche Geisterschiffe treiben in der Zukunft ziellos im All umher und verursachen Chaos auf den Handelsrouten. Es ist deine Mission als Roboter, diese Raumschiffe zu entern und zu zerstören, um wieder Ordnung einkehren zu lassen. Kannst du diese Aufgabe erfüllen?

Das erwartet dich:
– Geniale Mischung aus Action, Puzzle und Adventure
– Bahne dir deinen Weg zum Reaktor des Raumschiffs
– Platziere Sprengladungen, um dir deinen Weg zu bahnen
– Erforsche jeden Winkel und entdecke geheime und versteckte Räume
– Erlebe humorvolle Dialoge in einer spannenden Story
– Bekämpfe deine Endgegner
– Liebevoll gestaltete PixelArt
– Einfache Steuerung
– Entwickelt von unabhängigen Programmierern

WP-Appbox: StarDroid (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transmission für Mac: Ransomware verschlüsselt Dateien und fordert Lösegeld

Schlechte Nachrichten für alle Liebhaber des BitTorrent-Clienten Transmission für Mac. Offenbar war das Installationsarchiv der Version 2.90 mit der Malware KeRanger infiziert. Dies berichten die Sicherheitsexperten von Palo Alto Networks. Hackern gelang es demnach, die Webseite von Transmission zu entern und zusammen mit dem Download eine Malware mit einem validen Zertifikat mitzuschicken. Deshalb schlägt auch Apples GateKeeper nicht Alarm.

In der Folge der KeRanger-Ransomware werden auf dem Mac verschiedene Dateien verschlüsselt und dann vom Nutzer Lösegeld in Form von BitCoins gefordert. Aktuell sind es knapp 400 Euro. Die aktuelle Version der Malware versuche laut den Experten sogar, Time Machine Backups zu verschlüsseln, damit der Nutzer keine alten Dateien wiederherstellen kann.

Apple wurde bereits über die Sicherheitslücke informiert und hat das Zertifikat für ungültig erklärt, sodass künftig GateKeeper greift. Auch die Entwickler von Transmission haben reagiert und eine neue Version veröffentlicht.

Schutzmaßnahmen gegen die Ransomware.

Transmission selbst gab in der Nacht bekannt, dass die Version 2.92 der Software aktiv gegen die Malware vorgeht. Nutzer sollten also in jedem Fall schnellstmöglich auf die neue Version springen.

Außerdem schlägt Palo Alto Networks vor, man solle den „Aktivitätsmonitor“ öffnen und schauen, ob ein Prozess namens „kernel_service“ im Hintergrund läuft. Falls ja, solle man den Prozess überprüfen, ob dieser im Benutzerordner „/Users/Library/“ die Datei kernel_service ausführt. Sollte dem so sein, dann den Prozess beenden.

Zu guter letzt gilt es noch abzufragen, ob die Dateien „.kernel_pid“, „.kernel_time“, „.kernel_complete“ oder „kernel_service“ im Ordner „~/Library“ existieren. Auch diese sollte man löschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Ransomware für OS X mit BitTorrent-Client «Transmission» verteilt

Ende vergangene Woche hat sich über eine bösartige Kopie des BitTorrent-Clients «Transmission» eine erste Ransomware für OS X auf Mac-Systemen verteilt. Wer den Client am Freitag oder Samstag heruntergeladen hat, könnte ein infiziertes System haben. Apple hat die Malware mittlerweile auf OS-X-Systemen mittels XProtect automatisch gesperrt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten günstiger: Diese Woche bis 20 Prozent Rabatt

Erfreulich: iTunes-Karten mit Rabatt gibt auch in dieser Woche wieder.

Bereits am Freitag haben wir Euch vorab darüber informiert, zum Wochenstart erinnern wir Euch gern noch einmal.

iTunes Karte 2015

Kaufland (Filialfinder) bietet bis einschließlich Samstag, 12. März, bis zu 20 Prozent. Hier die Staffelung (mit Dank an Beate, auch für den Screenshot):

15 Euro –> 13,50 Euro (-10%)
25 Euro -> 21,25 Euro (-15%)
50 Euro -> 40 Euro (-20 %)

Kaufland iTunes-Karten 7.3.2016

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaleido Torch Flashlight for $29

Carry the Torch to the Future of Flashlights with This Standalone LED
Expires May 06, 2016 23:59 PST
Buy now and get 33% off




KEY FEATURES

The Kaleido Torch Flashlight runs on batteries without a cord in sight. It may look like a kaleidoscope, but this handy flashlight functions as an LED torch or a nightlight--depending on your needs. Made of strong aluminum, Kaleido is perfect for taking on-the-go or storing at home in case of emergency.
    Runs on three AAA batteries Made of super strong & durable aluminum Super lightweight to hold & use Stands alone on a table or desk
Also available in anodized aluminum. See drop-down above to view.

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 3.15" x 3.15" x 6.38" Weight: 7.05 oz LED Torch Power: 3 x AAA alkaline batteries (not included) Material: Aluminum / ABS Color: black
Includes:
    Kaleido Torch (black)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ITIL Expert Certification Training for $69

Get Certified as an IT Service Expert with 12 Courses (123 Hours) of Instruction
Expires June 06, 2016 23:59 PST
Buy now and get 99% off

KEY FEATURES

Earn your certification in ITIL, a set of IT service management practices employed by big businesses like Disney and IBM. This training will help you work towards an industry-recognized credential that will open doors to high-paying IT jobs. In prepping for the exam, you'll also master real-world concepts to help companies improve the quality of their IT services, increase customer satisfaction, and drive overall growth.
    Work towards your ITIL certification w/ 123 hours of top-notch instruction Become a IT Service Expert, helping companies design service strategies to drive growth Enhance your credibility & marketability w/ certificates of completion for 12 courses Take 6 simulation tests & 107 chapter-end quizzes to prep for exams Download e-books to study on-the-go Earn 335 PDUs towards qualifying for the ITIL exam

COMPATIBILITY

    Internet required

PRODUCT SPECS

    Length of time users can access this course: 720 days (24/7 access) Access options: web streaming, mobile streaming Certification of completion included Redemption deadline: redeem your code within 30 days of purchase Experience level required: all levels

THE EXPERT

Simplilearn is a leading provider of a suite of professional certification courses. It works with companies and working professionals to address their unique learning needs. Its mission is to consistently provide quality education to professionals via technology platforms focusing on customer satisfaction. For more details on the course and instructor, click here.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Naxa 22-Inch LED HDTV & Media Player for $180

Experience Your Entertainment in Full-Blown HD--Even Play Music & View Photos from USB Sticks
Expires May 06, 2016 23:59 PST
Buy now and get 5% off

KEY FEATURES

This premium television does justice to your favorite shows and films, displaying them in glorious HD imagery. With a slim design and sleek stand, you can proudly feature it as the centerpiece for a killer entertainment center.
    View your shows, films & more in HD Play music & view photo files from USB memory sticks Easily set up w/ the included stand or mount on the wall Enjoy the slim, sleek design Use as the centerpiece for any entertainment center Use various inputs: HDMI, VGA, composite & cable antenna

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 25"L x 15"W x 4"H Weight: 10 lb Inputs: HDMI, VGA, composite & cable antenna Outputs: coaxial, digital audio & headphone Image aspect ratio: 16:9 Image contrast ratio: 1000:1 Resolution: 1080p Power: 100-240V (DC 12V)
Includes:
    Naxa 22-Inch LED HDTV & Media Player Full-function remote AAA batteries TV stand AC power adapter L-shaped coaxial adapter
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GreyCampus Project Management (PMP) Certification Training for $29

Prep for This Globally-Recognized Certification & Prove Your Job-Ready Skills
Expires May 06, 2016 23:59 PST
Buy now and get 92% off

KEY FEATURES

Project Management is an extremely in-demand profession with positions available in a wide variety of fields. While in some professions experience is the only way, Project Management values a limited list of industry-recognized certifications--including PMP. Dive into this in-depth training, and walk away with the skills to pass the exam with flying colors.
    Prepare to pass a globally-recognized Project Management exam Learn to deliver projects efficiently & prove your capabilities Prepare for the exam w/ 35 hours of video lectures Use provided flashcards, PM tools & simulated exams Access courses & tools at any time Study information based on the latest edition of the PMI Project Management Body of Knowledge

COMPATIBILITY

    Internet required

PRODUCT SPECS

    Length of time users can access this course: 1 year Access options: web streaming Certification of completion not included Redemption deadline: redeem your code within 30 days of purchase Experience level required:
      Option 1: Secondary degree (high school diploma, associate’s degree or global equivalent)
        Minimum five years/60 months unique non-overlapping professional project management experience during which at least 7,500 hours were spent leading and directing the project*
      Option2: Four-year degree (bachelor’s degree or global equivalent)
        Minimum three years/36 months unique non-overlapping professional project management experience during which at least 4,500 hours were spent leading and directing the project

THE EXPERT

GreyCampus transforms careers through skills and certification training. They're a leading provider of training for working professionals in the areas of Project Management, Big Data, Data Science, Service Management, and Quality Management. For more details on this course and instructor, click here.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaleido Torch Flashlight (Anodized Aluminum) for $29

Carry the Torch to the Future of Flashlights with This Standalone LED
Expires May 06, 2016 23:59 PST
Buy now and get 33% off




KEY FEATURES

The Kaleido Torch Flashlight runs on batteries without a cord in sight. It may look like a kaleidoscope, but this handy flashlight functions as an LED torch or a nightlight--depending on your needs. Made of strong aluminum, Kaleido is perfect for taking on-the-go or storing at home in case of emergency.
    Runs on three AAA batteries Made of super strong & durable aluminum Super lightweight to hold & use Stands alone on a table or desk
Also available in black. See drop-down above to view.

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 3.15" x 3.15" x 6.38" Weight: 7.05 oz LED Torch Power: 3 x AAA alkaline batteries (not included) Material: Aluminum / ABS Color: aluminum
Includes:
    Kaleido Torch (anodized aluminum)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transmission für Mac mit Ransomware infiziert

Transmission - Screenshot

Das Installationsarchiv des BitTorrent-Client Transmission für Mac war in der Version 2.90 mit der Malware KeRanger infiziert. Diese verschlüsselte Dateien auf dem Mac und forderte vom Besitzer Bitcoins als Lösegeld. Die IT-Sicherheitsdienstleister von Palo Alto Networks haben so genannte Ransomware im Installationsarchiv des BitTorrent-Client Transmission für Mac entdeckt. Offenbar gelang es Hackern, die Archive von (...). Weiterlesen!

The post Transmission für Mac mit Ransomware infiziert appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: