Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.705 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Musik
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Produktivität
9.
Produktivität
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Spiele
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Liebesgeschichten
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Familie & Kinder
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Liebesgeschichten
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Liebesgeschichten
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
The Weeknd
6.
Max Giesinger
7.
James Arthur
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
Kollegah
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
The Rolling Stones
5.
Die Fantastischen Vier
6.
Helene Fischer
7.
John Sinclair
8.
KC Rebell
9.
Shindy
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
8.
Simon Beckett
9.
Samuel Bjørk
10.
E L James
Stand: 06:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

357 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

1. März 2016

Kein 6c, kein 5se: Neues 4-Zoll-iPhone soll den Namen "iPhone SE" tragen

Aufgrund der anhaltenden Gerüchte kann man es wohl als so gut wie bestätigt ansehen, dass Apple in wenigen Wochen ein neues 4-Zoll-iPhone auf den Markt bringen wird. Unklarheiten bestehen jedoch bei der Namensgebung. Ging man noch bis vor einigen Wochen davon aus, dass das neue Modell "iPhone 6c", angelehnt an das iPhone 5c, heißen soll, berichtete 9to5Mac aus Insiderkreisen, dass Apple das Smartphone auf den Namen "iPhone 5se" taufen möchte.

Nun bringt 9to5Mac einen weiteren Namen ins...

Kein 6c, kein 5se: Neues 4-Zoll-iPhone soll den Namen "iPhone SE" tragen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps: Update bringt 3D Touch Support

Zu später Stunde noch ein kurzer Zwischenruf in Sachen Google Maps für iOS. Apple hat zwar vor ein paar Jahren Google Maps als vorinstallierte App aus iOS rausgeschmissen und eine eigene Karten-App implementiert, nichtsdestotrotz kann Google Maps separat aus dem App Store geladen werden. Und genau für diese App steht nun ein Update im App Store bereit.

google_maps_40

Google Maps 4.16 bringt 3D Touch Support

Insgesamt listet Google drei Verbesserungen in den Release-Notes auf. Ab sofort könnt ihr in eure Routen Zwischenstopps einfügen, wenn ihr beispielsweise an einem Restaurant, einer Tankstelle oder einem Supermarkt anhalten möchtet.

Die zweite Verbesserung liegt in der Unterstützung für 3D Touch. Solltet ihr innerhalb von Google Maps eure private Adresse oder die Adresse eurer Arbeitsstelle hinterlegt habt, dann könnt ihr mit einem festen Druck auf das Google Maps direkt zu diesen Zielen navigieren. Darüberhinaus hat Google Fehler behoben.

Google Maps 4.16 ist 49,4MB groß, verlangt nach iOS 7.0 oder neuer und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: RTL startet TV NOW, Rewe integriert Lieferservice

AppSalat am 01.03.2016. Apfelpage gibt euch von Montag bis Donnerstag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Rewe integriert Lieferservice. In der App, die nun auch für das iPad ausgelegt ist, könnt ihr fortan auch Lebensmittel direkt nach Hause bestellen.

WP-Appbox: REWE Lebensmittel – Lieferservice, Angebote, Filialsuche und Rezepte (Kostenlos, App Store) →

Neues Spiel: Sparkwave. Ein empfehlenswertes Reaktionsspiel.

WP-Appbox: Sparkwave (Kostenlos, App Store) →

ADAC Camping- und Stellplatzführer veröffentlicht. ADAC hat seinen diesjährigen Camping- und Stellplatzführer veröffentlicht und bietet das Programm zum Einführungspreis von 4,99 Euro statt 8,99 Euro.

WP-Appbox: ADAC Camping- und Stellplatzführer 2016 (4,99 €, App Store) →

RTL startet TV NOW. Die Sendergruppe RTL wird ihr TV-Angebot in Zukunft unter der Dachmarke TV NOW zusammenfassen. Die App wird wie die Webseite Livestreams und zeitversetzte TV-Sendungen der Sender RTL, VOX, n-tv, RTL NITRO, SUPER RTL und RTL II bündeln. Es gibt sowohl eine kostenlose, werbefinanzierte Version, als auch ein Abo für drei Euro im Monat.

WP-Appbox: TV NOW (Kostenlos, App Store) →

Opera Mini unterstützt Split-Screen. iPad-Nutzer können den Opera Mini Browser ab sofort auch im geteilten Bildschirmmodus verwenden. Für alle Anwender interessant ist die Möglichkeit, 1Password per App-Erweiterung zu verwenden. Außerdem synchronisiert Opera die Browser-Tabs über unterschiedliche Geräte hinweg.

WP-Appbox: Webbrowser Opera Mini (Kostenlos, App Store) →

iOS Rabatte im Überblick

„iScan QR PRO – instant QR…“ (Universal) – gratis statt €2,99.

WP-Appbox: iScan QR PRO - Instant Barcode-Leser und Discounter! (2,99 €, App Store) →

„Text Talk-Translate and…“ (Universal) – €6,99 statt €9,99.

WP-Appbox: Text Talk-Translate and Turn Any Text into Voice (6,99 €, App Store) →

„Ready to Go – Your Daily…“ (iPhone) – gratis statt Free.

WP-Appbox: Ready to Go - Your Daily Reminder (Kostenlos, App Store) →

„Autocue Reading on the…“ (Universal) – gratis statt €2,99.

WP-Appbox: Autocue Reading on the move: Professional teleprompter for your public speeches (3,99 €, App Store) →

„EverFont PRO – Enhance your…“ (Universal) – gratis statt €8,99.

WP-Appbox: EverFont PRO - Enhance your documents with beautiful fonts (Kostenlos, App Store) →

„Textkraft with French…“ (iPad) – €4,99 statt €7,99.

WP-Appbox: Textkraft mit Französisch-Wörterbuch (4,99 €, App Store) →

„xPlain2Me PRO – create fast…“ (iPad) – gratis statt €7,99.

WP-Appbox: xPlain2Me PRO - create fast and clear explanation with whiteboard animation tool! (7,99 €, App Store) →

„RemindMeAt“ (iPhone) – €1,99 statt €2,99.

WP-Appbox: RemindMeAt (1,99 €, App Store) →

„Duet Display“ (Universal) – €9,99 statt €15,99.

WP-Appbox: Duet Display (9,99 €, App Store) →

„Weby Recorder – Display…“ (Universal) – gratis statt €1,99.

WP-Appbox: Weby Recorder - Display Screen Recorder for Web Browser (0,99 €, App Store) →

„iTranslator Widget“ (Universal) – gratis statt €1,99.

WP-Appbox: iTranslator Widget (0,99 €, App Store) →

„Notes.xls tiny spreadsheet…“ (Universal) – gratis statt €2,99.

WP-Appbox: Notes.xls kleines Tabel - Excel-Edition (0,99 €, App Store) →

„xRec Recorder Screen“ (Universal) – €2,99 statt €3,99.

WP-Appbox: xRec Recorder Screen (2,99 €, App Store) →

„Couture Pages – Design…“ (Universal) – gratis statt €1,99.

WP-Appbox: Couture Pages - Design Companion (0,99 €, App Store) →

„BeeLine Reader“ (Universal) – gratis statt €4,99.

WP-Appbox: BeeLine Reader (Kostenlos, App Store) →

Mac Apps, die heute reduziert sind

„Deutsch und Mathe 2….“ kostet €7,99 statt €12,99.

WP-Appbox: Deutsch und Mathe 2. Klasse: Emil und Pauline in der Tiefsee - Rechnen und Lesen für die Grundschule (7,99 €, Mac App Store) →

„Planetarium 3D“ kostet nichts statt €1,99.

WP-Appbox: Planetarium 3D (0,99 €, Mac App Store) →

„AVT VideoSpy“ kostet €9,99 statt €19,99.

WP-Appbox: AVT VideoSpy (9,99 €, Mac App Store) →

„Piano Notes Finder“ kostet €2,99 statt €3,99.

WP-Appbox: Piano Notes Finder - Klaviernoten schnell lernen ! (2,99 €, Mac App Store) →

„My PaintBrush Pro“ kostet nichts statt €5,99.

WP-Appbox: My PaintBrush Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

„myContractDB“ kostet €4,99 statt €14,99.

WP-Appbox: myContractDB (4,99 €, Mac App Store) →

„News Headlines – Menu bar…“ kostet nichts statt €1,99.

WP-Appbox: News Headlines - Menu bar app for Google News (0,99 €, Mac App Store) →

„Readit News – App for…“ kostet nichts statt €1,99.

WP-Appbox: Readit News - App for Reddit News (0,99 €, Mac App Store) →

„Wallpaper Switch: Quickly…“ kostet nichts statt €1,99.

WP-Appbox: Wallpaper Switch: Quickly switch between wallpapers (0,99 €, Mac App Store) →

„Navaja-SEE Secure Email…“ kostet €15,99 statt €19,99.

WP-Appbox: Navaja-SEE Secure Email Enterprise Server (15,99 €, Mac App Store) →

„11 Tuners“ kostet €5,99 statt €6,99.

WP-Appbox: 11 Tuners (5,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 10 Meet the Bug Chicks oder: PC vs. Mac

Fast jeder kennt die lustigen Videos, in denen ein PC und ein Mac in Menschenform gegeneinander antreten. Microsoft hat nun den Spieß umgedreht und ebenfalls einige Videos veröffentlicht, in denen der Mac im Vergleich zu einem Windows 10-PC dieses Mal nicht mehr so gut abschneidet.

Bei den "Bug Chicks" handelt es sich um Zwei Frauen, die sich als Kristie und Jess vorstellen und auf ihrer Website alles Mögliche über Insekten erklären. In den kurzen Videos...

Windows 10 Meet the Bug Chicks oder: PC vs. Mac
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4, iOS 9.3, watchOS 2.2 und tvOS 9.2 als neue Betaversionen

Nur eine Woche nach Freigabe der letzten Entwicklerversionen hat Apple am heutigen Abend neue Builds freigegeben - die inzwischen fünfte Runde an Betaversionen. Für alle bevorstehenden Systemupdates gibt es aktualisierte Builds. Wie üblich dokumentiert Apple in der Updatebeschreibung keine Änderungen. Allerdings ist so kurz vor der Freigabe auch nicht mehr damit zu rechnen, dass sich noch größe...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Bundle: iPhone 6 + iPad mini 4 nur 50 Euro (460 Euro Rabatt)

iPhone 6 + iPad mini 4 im Bundle billiger kaufen. Die Deutsche Telekom hat zum Start in den März eine neue Aktion gestartet, bei der ihr das iPhone 6 in Kombination mit dem iPad mini 4 für gerade mal 50 Euro erhaltet. Die Aktion ist nur online gültig und ihr spart beim Bundle satte 459,90 Euro im Vergleich zum Einzelpreis. Der Deal ist maximal bis zum 13.03. und nur solange der Vorrat reicht gültig. Schnell zugreifen.

telekom010316

iPhone 6 + iPad mini 4 im Bundle billiger

Die Deutsche telekom hat ein ziemlich interssantes Bundle für alle geschnürrt, die derzeit darüber nachdenken, sich ein neues iPhone anzuschaffen. Im Bundle mit dem iPad mini 4 spart ihr einen Haufen Geld. Konkret geht es um das iPhone 6. Ihr habt die Wahl zwischen dem iPhone 6 16GB und 64GB Modell sowie den Farben spacegrau und silber. Diese kombiniert die Telekom mit dem iPad mini 16GB WiFi+LTE in gold.

Das Angebot ist in den Tarifen MagentaMobil M und MagentaMobil L, sowie den jeweilgen Friends-Tarifen für junge leute und Studentengültig.

Entscheidet ihr euch beispielsweise für das iPhone 6 16GB und das iPad mini 4 WiFi+LTE, so zahlt ihr im Tarif MagentaMobil L gerade mal 50 Euro für die Endgeräte. Dies enspricht einer Ersparnis von satten 459,90 Euro. Der MagentaMobil L bietet euch eine Telefon- und SMS-Flat in alle Netze sowie eine Datenflat (4GB Highspeed-Volumen mit bis zu 300MBit/s). Im ersten Monat erhaltet ihr sogar doppeltes Datenvolumen. Eine Spotify Musikflat ist drei Monate lang kostenlos enthalten.

Junge Leute Rabatt

Junge Leute erhalten noch einen attraktiven Bonus. Junge Leute bis 25 Jahre und Studenten bis 29 Jahre erhalten in den MagentaMobil Friends Tarifen noch einen kleinen Bonus. Ihr erhaltet doppeltes Datenvolumen und somit z.B. im MagentaMobil M Friends satte 4GB Highspeed-Volumen. Die Tarife MagentaMobil Friends S, MagentaMobil Friends M und MagentaMobil Friends L nehmen an der Aktion teil.

Das Telekom-Bundle mit dem iPhone 6 und dem iPad mini kann sich in jedem Fall sehen lassen. Die Aktion ist nur wenige Tage gültig. Alle Kunden, die den Tarif online abschließen, erhalten in den ersten 12 Monaten Rabatt auf die Grundgebühr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Playstation-4-Spiele künftig am Mac spielbar

Sony hat für die Playstation 4 ein großes Update angekündigt, mit dem Gamer ihre Spiele auch auf dem Mac spielen können. Möglich macht das die Funktion Remote Play, die nicht nur unter OS X sondern auch unter Windows funktionieren soll.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Neues von MSQRD, LEGO, REWE und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

App-News

Der ADAC Camping- und Stellplatzführer 2016 ist frisch veröffentlicht worden. Derzeit gibt es die App zum Einführungspreis von 4,99 Euro. Später werden 8,99 Euro fällig:

ADAC Camping- und Stellplatzführer 2016 ADAC Camping- und Stellplatzführer 2016
(7)
8,99 € 4,99 € (universal, 86 MB)

Die unterhaltsame Foto-App MSQRD legt witzige Masken auf das Gesicht von Usern. Ab sofort gibt es neue Filter und via „Face-Swap“ können die Gesichter von zwei Nutzern, die vor der Kamera stehen, ausgetauscht werden:

MSQRD

GoPro, Anbieter von Action-Cams wie der GoPro Hero4, hat die Apps Replay und Splice übernommen. Künftig sollen GoPro-Besitzer damit ihre Videos einfacher bearbeiten:

Lebensmittel per App nach Hause liefern lassen – das Update der REWE-App auf Version 2.0 integriert nun Lieferservice und auch iPad-Support:

Serientipp: Die 2. Staffel von Fear the Walking Dead findet Ihr ab 11. April auf Amazon Prime Video:

Amazon Video / Deutschland Amazon Video / Deutschland
(66)
Gratis (universal, 26 MB)

Die Musikerkennungs-App Shazam synct nach einem frischen Update auf Version 9.4.0 nun Eure getaggten Songs über alle Plattformen, ein Account wird dazu vorausgesetzt:

Shazam Encore Shazam Encore
(2)
6,99 € (universal, 56 MB)

App des Tages

Vusik, unsere heutige App des Tages, zeigt Euch Musik-Videos zu Euren Lieblings-Songs an – mehr Details hier bei uns:

Vusic - Watch and Discover Music Videos of Your Songs Vusic - Watch and Discover Music Videos of Your Songs
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 3.8 MB)

Neue Apps

Auch im LEGO-Universum darf jetzt nach den Match-3-Regeln gespielt werden:

LEGO® Elves: Adventures in Elvendale
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 97 MB)

Live Photos für Instagram und Vine quadratisch optimieren und bearbeiten, GIFs optimieren: Live Square fürs iPhone schafft’s, ohne dass Ihr die Fotos aufwändig beschneiden müsst:

Live Square - Post Full Size Live Photo, Video and GIF Without Crop Live Square - Post Full Size Live Photo, Video and GIF Without Crop
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 67 MB)

Für Hobbymusiker und Profi – dieser neue Percussion-Synthesizer wird zum Start mit 30 Prozent Rabatt abgegeben:

Wer schon ein Cardboard besitzt, sollte sich die neue App Star Chart VR anschauen, um das Sonnensystem in 3D kennenzulernen:

Star Chart VR Star Chart VR
Keine Bewertungen
4,99 € (iPhone, 104 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Waschfäkal

Scheissseife

Es sieht aus wie ein Hunde-Häufchen und riecht nach Kaffee? Ist aber ein Stück Seife.
Mit der „Nope It’s Soap“ könnten Sie endlich Ihre heimlichen Wünsche real werden lassen.

Nope, It’s Soap!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 9.3 Beta 5 mit veränderter Nigh Shift Einstellung

iOS-9.3-Beta-5-on-iPhone-6S-Plus

Nur 9 Tage nach dem letzten Release lässt Apple eine neue Beta des kommenden iOS 9.3 vom Stapel.

iOS 9 Beta 5 bringt neben den üblichen Bugfixes eine veränderte Übersicht wenn der Night Shift Modus aktiviert wurde. Sobald dieser augenschonende Nachtmodus aktiviert ist wird das neu oben im Control Center auch angezeigt.

Ebenfalls wurde ein Bug im Zusammenspiel mit der Apple Watch behoben, welcher die Anzeige von Benachrichtigungen verhinderte. iOS 9.3 dürfte Ende März zusammen mit neuer Hardware von Apple erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta 5 von iOS 9.3, watchOS 2.2, tvOS 9.2 und OS X 10.11.4 veröffentlicht

iOS 9 - App-Switcher

Apple hat den zweiwöchigen Veröffentlichungs-Rhythmus durchbrochen und am Abend die Beta 5 von iOS 9.3 für iPhone, iPod touch und iPad, watchOS 2.2, tvOS 9.2 und OS X 10.11.4 veröffentlicht. Registrierte Entwickler und Teilnehmer der Public Beta können die Software-Updates für iOS und OS X rund eine Woche nach der Veröffentlichung von Beta 4 auf (...). Weiterlesen!

The post Beta 5 von iOS 9.3, watchOS 2.2, tvOS 9.2 und OS X 10.11.4 veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone und iPad: iOS 9.3 Beta 5 für Entwickler und freiwillige Tester veröffentlicht

Den Abschluss der Beta-Veröffentlichungen am heutigen Dienstag macht iOS 9.3 in der 5. Beta-Version. Sie ist diesmal für Entwickler wie für freiwillige Tester verfügbar und kann ab sofort heruntergeladen werden, falls das jeweilige Beta-Zertifikat installiert ist.

Bis zur 4. Beta-Version, die in der vergangenen Version veröffentlicht wurde, mussten Nutzer der öffentlichen Beta noch ein paar Tage auf ein Update warten, nachdem Entwickler es schon testen konnten. Das ändert sich heute mit der 5. Beta, die ab sofort für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung steht.

Neuerungen seit iOS 9.2

iOS 9.3 bringt eine Reihe von Veränderungen mit. So gibt es ein paar neue 3D-Touch-Kontextmenüs auf dem Home-Screen von iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Außerdem gibt es einen Nachtmodus, bei dem der Blauanteil aus den Bildschirmfarben reduziert wird. Des Weiteren wurde Apple Music für CarPlay verbessert.

Zusammen mit watchOS 2.2 gibt es außerdem die Möglichkeit, mehrere Apple Watches mit einem iPhone zu koppeln. Da das aber auf der Apple Watch watchOS 2.2 voraussetzt, ist dieses Feature bisher nur Entwicklern vorbehalten. Das Update kann via iTunes installiert werden (mit dem ipsw-File aus dem Entwickler-Bereich) oder via Over-The-Air-Update direkt auf dem Gerät. Dafür muss allerdings schon eine Beta installiert sein – oder das Zertifikat für öffentliche Tester installiert sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

J.P.Morgan: Apple liefert 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal aus

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Apple soll rund 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal verkaufen. Dies geht aus einer Analyse von J. P. Morgan hervor, die Zulieferer-Kreise ausgewertet hat. Investoren wurden von J. P. Morgan informiert, dass Apple im Juni-Quartal bis zu 45 Millionen iPhones verkaufen wird können. Damit handelt es sich um eine deutlich positivere Prognose als zuvor. Vorher hieß (...). Weiterlesen!

The post J.P.Morgan: Apple liefert 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal aus appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 2.2 Beta 5 für Entwickler verfügbar

Am heutigen Dienstag, den 1. März, hat Apple die fünfte Beta-Version von watchOS 2.2 für Entwickler veröffentlicht. Das Update kann ab sofort eingespielt werden. Eine öffentliche Beta-Version gibt es allerdings nach wie vor nicht dafür.

Die große Update-Orgie, nur eine Woche nach den letzten Veröffentlichungen hat Apple die fünfte Beta-Version von watchOS 2.2 für die Apple Watch veröffentlicht. Wie schon seit Mitte Januar, als die erste Beta kam, gibt es bislang noch keine Möglichkeit, die Vorabversion zu testen, falls man kein Entwickler ist.

Mehrere Apple Watches an einem iPhone

watchOS 2.2 ist das zweite große Update für watchOS 2 und bringt vor allem zwei neue Funktionen mit. Einerseits ist es mit watchOS 2.2 (und iOS 9.3) möglich, mehrere Apple Watches an ein iPhone zu koppeln. Andererseits hat Apple die Maps-App überarbeitet. Aber es ist natürlich anzunehmen, dass Apple auch Fehler behoben hat, an der Performance schraubte und die Sicherheit verbesserte.

watchOS 2.2 erfordert ein Beta-Zertifikat aus dem Entwickler-Bereich von Apple. Anschließend kann das Update in der Watch-App unter Allgemein, Softwareaktualisierung gefunden werden. Dafür muss die Apple Watch in Reichweite des iPhones und ans Ladekabel angeschlossen sein. Wann watchOS 2.2 für alle kommt, ist bislang noch nicht bekannt, allerdings könnte es sein, dass es Ende März im Rahmen der Keynote soweit sein könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2.2 Beta 5 für Apple Watch veröffentlicht

Apple Watch mit watchOS 2

Apple stellt registrierten Entwicklern watchOS 2.2 Beta 5 zum Download zur Verfügung. Für die Installation ist die Nutzung der Beta von iOS 9.3 notwendig. watchOS 2.2 Beta 5 erscheint eine Woche nach Beta 4. Die neue Software trägt die Buildnummer 13V5141a. Gleichzeitig hat Apple iOS 9.3 Beta 5 veröffentlicht. Nutzer können zukünftig mit watchOS 2.2 (...). Weiterlesen!

The post watchOS 2.2 Beta 5 für Apple Watch veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Apple veröffentlicht tvOS 9.2 Beta 5 für Entwickler

Entwickler können ab sofort die 5. Beta-Version von tvOS 9.2 für das Apple TV 4 herunterladen. Das kann via Entwickler-Center und direkt auf dem Gerät geschehen (falls die Beta schon installiert ist). tvOS 9.2 bringt eine Reihe von neuen Funktionen mit.

Entwickler können ab sofort das Entwickler-Center von Apple aufrufen, denn dort steht die 5. Beta-Version von tvOS 9.2 für Entwickler bereit. Ist die Vorabversion schon auf dem Gerät installiert, kann das Update auch ohne iTunes und USB-C-Kabel direkt aus dem Internet heruntergeladen werden.

Ordner, drahtlose Tastaturen, Diktate

Zu den neuen Funktionen, die tvOS 9.2 mitbringt, zählt die Möglichkeit, drahtlose Bluetooth-Tastaturen verwenden zu können. Außerdem kann man Apps in Ordner einsortieren, ähnlich wie das bei iOS seit Version 4 möglich ist. In einer der letzten Beta-Versionen hat Apple weiterhin die Möglichkeit eingeführt, dass man Benutzernamen und Passwörter diktieren kann, anstatt sie über die (Bildschirm-) Tastatur einzugeben. Für Entwickler ist die Möglichkeit interessant, MapKit in Apps zu verwenden, auch das ist in tvOS 9.2 neu.

Wenn das Apple TV 4 noch nicht mit tvOS 9.2 ausgestattet ist, kann das Image dafür im Entwickler-Bereich von Apple heruntergeladen werden. Für die Installation wird iTunes in der neusten Version und ein USB-C-auf-USB-A-Kabel benötigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ethernet weg? Apple stellt Support-Dokument online

Durch ein stilles Update hat Apple am Wochenende offensichtlich ein fehlerhaftes Update herausgegeben, in dessen Folge zahlreiche Macs keine Verbindung mehr über Ethernet herstellen konnten, während WLAN-Verbindungen problemlos liefen. Auch Apfeltalk-User waren davon betroffen. Jetzt stellt der Hersteller eine Lösung für das Problem bereit.

Durch das Update wurde laut Reddit und...

Ethernet weg? Apple stellt Support-Dokument online
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan 10.11.4: Fünfte Beta für Entwickler und Tester veröffentlicht

Nur eine Woche nach der letzten Runde von Beta-Versionen hat Apple heute die fünfte Vorabversion von OS X 10.11.4 veröffentlicht. Diesmal dürfen Tester der öffentlichen Beta gleichzeitig mit Entwicklern aktualisieren.

Letzte Woche kam OS X 10.11.4 Beta 4 und markiert die vorerst letzte Beta, die Entwickler vor öffentlichen Testern ausprobieren durften. Denn heute folgt schon Beta Nummer 5 und die ist für alle Quellen zu haben. Die Build-Nummer ist 15E56a. Wer OS X-Betas testet, findet das Update ab sofort im Mac App Store.

Verschlüsselte Notizen, Live-Fotos und mehr

Die Beta-Version von OS X 10.11.4, die schon seit Januar getestet werden kann, beinhaltet eine Reihe von neuen Features. So ist es nun möglich, Live-Fotos in der Nachrichten-App anzuschauen. Weiterhin kann man Notizen mit Passwörtern verschlüsseln und aus anderen Apps importieren. Darüber hinaus kann man wohl davon ausgehen, dass Apple auch unter der Haube Fehler behoben hat und die Performance optimiert.

Wann OS X 10.11.4 für alle in der fertigen Version veröffentlicht werden soll, ist bislang noch nicht bekannt. Jedoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Keynote, die am 21. März stattfinden soll, etwas mit einer Veröffentlichung zu tun haben könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shure MV88 und MV51: Zwei hochwertige digitale Kondensator-Mikrofone mit Lightning-Anschluss

Für eine kleine Sprachnachricht reicht das interne Mikrofon des iPhones oder iPads auf jeden Fall aus. Wer jedoch professioneller arbeiten will, sollte sich die Produkte MV88 und MV51 von Shure genauer ansehen.

Shure MV88 1 Shure MV88 2 Shure MV88 3 Shure MV88 4

Ein externes Mikrofon kann in Verbindung mit einem iPhone oder iPad in vielen Bereichen Sinn machen, unter anderem für Redakteure zum Mitschneiden von Interviews, Blogger oder Podcaster, die ihre Inhalte professionell aufbereiten wollen, oder auch für Sprecher und Musiker zur Aufnahme von Songs oder Audiobooks. Der US-amerikanische Hersteller Shure, der sich auf Audiogeräte spezialisiert hat und unter anderem Mikrofone, Kopfhörer und Tonabnehmersysteme im Produktsortiment führt, hat nun zwei Mikrofon-Modelle für Homerecording-Zwecke auf den Markt gebracht, die wir euch im folgenden vorstellen wollen.

Shure MV88 Stereo-Kondensator-Mikrofon

Bereits vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen, ein kleines externes Mikrofon von Edutige mit meinem iPhone ausprobieren zu können, und war von der schnellen Klangverbesserung bei Sprachaufnahmen anstelle des integrierten Mikrofons begeistert. Das Shure MV88, ein digitales Stereo-Kondensator-Mikrofon, allerdings geht noch einen Schritt weiter und bietet weitaus mehr Optionen und Einstellungsmöglichkeiten als das kleine Mini-Mikro von Edutige.

Das Shure MV88 wurde speziell für das iPhone, den iPod und das iPad entwickelt und lässt sich mittels eines Lightning-Anschlusses direkt am Gerät anstecken. Im Lieferumfang des mit einer OVP von 159,00 Euro angegebenen Mikrofons enthalten ist neben dem Produkt selbst auch noch ein Hardcase zum Transport, ein 3,5 mm-Klinkenadapter zum Anschluss von Kopfhörern fürs Monitoring, sowie ein Schaumstoff-Windschutz zur Verwendung des Mikrofons im Freien. Ein sogenannter „Dead Cat“-Überzug, wie man ihn aus stürmischen Wetterberichten im Fernsehen kennt, ist leider nicht im Paket dabei, kann aber separat bei Shure zum Preis von 29,00 Euro erstanden werden.

  • Shure MV88 digitales Stereo-Kondensator-Mikrofon für 179,00 Euro (Amazon-Link)

Dank der geringen Ausmaße von gerade einmal 6 x 3,5 cm (ohne Überzug) und der Möglichkeit, das Mikrofon im 90 Grad-Winkel zu schwenken sowie die Mikrofoneinheit zu drehen, ist das Shure MV88 ein wertiger, aber sehr mobiler Begleiter im Alltag von Redakteuren, Bloggern oder Musikern. Dank der 90 Grad-Beweglichkeit kann das Mikrofon damit auch bequem für Videoaufnahmen genutzt werden, zudem sorgt eine wertige Metallkonstruktion für die notwendige Robustheit unterwegs.

Beim ersten Anstecken des Shure MV88 an ein iOS-Gerät mit Lightning-Port wird der neue Nutzer direkt auf die ShurePlus Motiv-App (App Store-Link) hingewiesen, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt und das MV88 nach der Installation automatisch erkennt. Die Motiv-App liefert nach Aussage des Herstellers „unkomprimierte Audiodateien in CD-Qualität oder höher“ und kann Audio-Aufnahmen im WAV-Format sichern, diese aber auch in ein weniger speicherintensives Format bringen. Dazu zählt unter anderem Apple Lossless sowie AAC 256 kb/s, AAC 128 kb/s und AAC 96 kb/s.

ShurePlus Motiv App

In den Einstellungen der ShurePlus Motiv-App lässt sich das MV88 zudem auf die individuellen Voraussetzungen der Umgebung einstellen. Neben fünf verschiedenen Presets für Sprache, Musik samt Gesang und akustische Instrumente gibt es auch die Möglichkeit, den Mikrofon-Gain einzustellen, den Stereo-Aufnahmewinkel zu definieren, eine Richtcharakteristik einzurichten, einen Equalizer zu nutzen sowie 24 bit/48 kHz-Aufnahmen einzurichten. Die fertigen Aufnahmen, die standardmäßig im WAV-Format erfolgen, lassen sich anschließend benennen, in die oben erwähnten Formate konvertieren und auf verschiedenste Art und Weise exportieren und teilen. So gibt es eine Option zum Sichern des Audio-Files in der Foto-Bibliothek, ein Teilen per E-Mail oder iMessage, AirDrop oder auch ein Verschieben in die Dropbox.

Die Aufnahmequalität des Shure MV88 ist nach einigen Versuchen in ruhigen Umgebungen und kurzer Distanz, aus einigen Metern Entfernung bei der Aufzeichnung von Theaterproben und auch im Freien als durchweg hochwertig einzustufen – vor allem im Sprach-Modus und bei ruhiger Umgebung liefert das MV88 hervorragend klare und ausdrucksstarke Aufnahmen ab. Beachten sollte man trotzdem, dass ein kleines Stereo-Mikrofon wie dieses Modell nicht in der Lage ist, einen ganzen Theatersaal in brillianter, direkter Qualität zu erfassen. Gerade bei etwas größerer Entfernung wird die Aufnahme deutlich leiser und verliert trotz optimaler Ausrichtung an Brillianz, wie ich bei einigen Testaufnahmen mit meinen Schauspielern auf der Bühne festgestellt habe.

Als externes Mikrofon bei der Anfertigung von Video-Interviews oder zum Einsprechen von Audio-Inhalten aus kürzerer Distanz ist das Shure MV88 jedoch ein großartiges Produkt. Beachten sollte man lediglich, dass es durch die Belegung des Lightning-Anschlusses durch das Mikrofon nicht möglich ist, das iOS-Gerät gleichzeitig zu laden – stundenlange HD-Videos wird man also mit dem MV88 leider nicht anfertigen können. Einige Soundbeispiele aus dem Musik-Bereich liefert das eingebundene YouTube-Video, das komplett mit dem Shure MV88 aufgenommen worden ist.

Shure MV51 Großmembran-Kondensator-Mikrofon

Shure MV51 1 Shure MV51 2 Shure MV51 4 Shure MV51 3

Einen Schritt weiter geht das mit einem Gewicht von knapp 580 Gramm deutlich massivere Shure MV51, ein digitales Großmembran-Kondensator-Mikrofon, das zusätzlich mit einem 1m langen USB auf MicroUSB-Kabel sowie einem 1m Lightning auf MikroUSB-Kabel ausgeliefert wird und sich daher nicht nur für den Plug-and-Play-Anschluss an iOS-Geräte, sondern auch an einem Mac oder PC eignet.

  • Shure MV51 digitales Großmembran-Kondensator-Mikrofon für 252,00 Euro (Amazon-Link)

Die spezielle Charakteristik des Shure MV51 sorgt für optimale Aufnahmen im Bereich Gesang oder Digital Recording, kann aber auch für akustische Instrumente oder Sprachaufnahmen genutzt werden. Ein zusätzliches Touch Panel an der Vorderseite erlaubt es dem Nutzer, schnell zwischen den insgesamt fünf Aufnahme-Presets zu wechseln und auch den Mikrofon-Gain einzustellen. Zudem lässt sich das MV51 über das Touch Panel stumm schalten und die Lautstärke eines über einen 3,5 mm-Klinkenanschluss auf der Rückseite des Mikrofons angeschlossenen Monitoring-Kopfhörers regeln.

Im Inneren des Shure MV51 sorgt eine 25 mm-Kondensator-Kapsel für beste Audioqualität, und mittels eines integrierten Tischständers kann das Mikrofon ohne zusätzliche Hilfsmittel bereitgestellt werden. Nutzt man handelsübliche Mikrofonstative, lässt sich der Tischständer abschrauben und das in einem sehr stilvollen Vintage-Design gehaltene MV51 direkt auf einem Mikrofonständer-Gewinde anbringen.

Klangtechnisch ist das Shure MV51, das übrigens genau wie der kleinere Bruder MV88 über sämtliche Einstellungsmöglichkeiten mittels der ShurePlus Motiv-App verfügt, eher im musikalischen Bereich zuhause. Einige Testaufnahmen mit einer Westerngitarre aus kürzerer Entfernung bescheinigten dem Großmembran-Kondensator-Mikro eine fantastische Klangqualität, die nichts an Detailtreue und Ausgeglichenheit vermissen lässt.

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass nur im Flat-Preset des MV51 ohne jegliche Effektbearbeitung aufgenommen wird – will man später noch selbst Effekte über ein Audio-Programm hinzufügen, bietet sich diese Auswahl an. Insgesamt jedoch sind die in den verschiedenen Modi vorhandenen Equalizer- und Kompressionseffekte spürbar, aber nicht zu dominant, so dass sich alles in allem sehr für den jeweiligen Nutzungsbereich stimmige Charakteristiken ergeben. Begnügen muss man sich auch mit der Richtcharakteristik Niere, die nicht veränderbar ist. Damit ist das Shure MV51 vor allem für nahe Aufnahmen, die direkt von vorne erfolgen, geeignet – Sounds von den Seiten sind deutlich schwächer zu vernehmen, und von der Rückseite fast gar nicht. Ein entsprechendes Beispiel findet sich in einem kurzen Videoclip von Shure bei YouTube, das wir abschließend eingebunden haben.

Sollte man ein abschließendes Fazit für das Shure MV88 und das MV51 abgeben, so würde ich das kleinere, mobile MV88 vor allem für Blogger, Podcaster und Videofilmer empfehlen, das größere MV51 hingegen für Musiker und Sänger, die mit einem massiveren Gerät von nahezu 600 Gramm kein größeres Problem haben. Obwohl beide Mikrofone über einen eher neutralen, ausgeglichenen Klang verfügen, ist das kleine MV88 dank verschiedener Richtcharakteristika das variablere Gerät, das MV51 allerdings liefert bei passender Ausgangssituation und direkter Beschallung die etwas besseren Ergebnisse.

Der Artikel Shure MV88 und MV51: Zwei hochwertige digitale Kondensator-Mikrofone mit Lightning-Anschluss erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht fünfte Beta von watchOS 2.2

watchOS2 Nicht nur für iOS-Developer kam heute eine neue Beta, auch die Tester der watchOS dürfen sich über eine neue Beta freuen. Hierbei handelt es sich ebenso um die fünfte Beta-Version von watchOS 2.2. Wie bei der neuen iOS Beta, geht es hier hauptsächlich um die Stabilisierung dieser Version! Falls euch doch was neues auffällt, schreibt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4, watchOS 2.2 und tvOS 9.2: Beta 5 steht als Download bereit

Apple hat soeben nicht nur die Beta 5 zu iOS 9.3 freigegeben. Auf den Apple Servern stehen noch ein paar weitere Downloads parat. Ab sofort kann auch die Beta 5 zu OS X 10.11.4, watchOS 2.2 und tvOS 9.2 heruntergeladen und installiert werden.

El Capitan

Beta 4 zu OS X 10.11.4, tvOS 9.2 und watchOS 2.2

Vor etwas mehr als einer Woche hat Apple die jeweilige Beta 4 zu OS X 10.11.4, tvOS 9.2 und watchOS 2.2 bereit gestellt. Am heutigen Abend geht s in die nächste Runde und Apple macht da weiter, wo die Entwickler vergangene Woche bei der Beta 4 aufgehört haben.

Mit OS X 10.11.4 wid Apple unter anderem Live Photos in iMessage anbieten, sowie Verbesserungen für die Notizen-App implementieren. watchOS 2.2 bringt Verbesserungen für die Karten-App und die Möglichkeit, mehrere Apple Watches mit dem iPhone zu verbinden. Die OS X 10.11.4 steht sowohl als Beta 5 für Entwickler als auch als Public Beta 5 für Teilnehmer des OS X Betaprogramms zur Verfügung.

Dazu gesellt sich noch die Beta 5 zu tvOS 9.2. tvOS 9.2 stellt in unseren Augen ein großes Update dar. Apple bietet die Möglichkeit, Ordner auf dem Homescreen zu nutzen, so dass Apps gruppiert werden können, es können Bluetooth-Tastaturen mit AppleTv gekoppelt werden, Apple implementiert eine Siri-Diktierfunktion und zudem wurde der App-Switcher überarbeitet. Auch die Siri-Remote verbessert Apple. Wir gehen davon aus, dass Apple die jeweils finalen Versionen mitte bis Ende März veröffentlichen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTopnews TV: Die Mail-App Spark im Video Test

Willkommen zurück bei iTopnews TV. Diesmal geht es um die Mail-App Spark.

Wir stellen Euch die sehr gute Alternative zu Apples hauseigener Mail-App im Video vor. Das Programm lässt sich kostenlos laden.

iTopnews TV Spark

Ganz aktuell wurde Spark, zuvor nur fürs iPhone erhältlich, universal. Ihr könnt die Mail-App damit jetzt auch auf dem iPad nutzen. Vorher verschafft Euch unser Video einen Überblick, warum sich die App wirklich lohnt.

Spark - Mails die Sie mögen Spark - Mails die Sie mögen
(139)
Gratis (universal, 54 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS 9.2 Beta 5 für Apple TV veröffentlicht

Apple TV 4G

Apple hat tvOS 9.2 Beta 5 für das Apple TV der vierten Generation veröffentlicht. Die Firmware steht über das Developer-Portal für registrierte Entwickler zum Download bereit. Das neue tvOS 9.2 ist rund eine Woche nach Beta 4 veröffentlicht worden. Zu den neuen Funktionen in iOS 9.2 zählt u. a. das Ordnen von Apps und die Diktatfunktion (...). Weiterlesen!

The post tvOS 9.2 Beta 5 für Apple TV veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemann von Terroropfer hält iPhone-Entsperrung für sinnlos

FBI Hauptquartier

Mitten in die heiße Phase des iPhone-Verschlüsselungsstreits platzt die Aussage des Ehemannes eines der Opfer vom Mordlauf in Kalifornien. Seine Einschätzung: Die Entschlüsselung des Terroristen-iPhones wäre sinnlos.

Es ist ein Statement, das in seiner Bedeutung kaum zu negieren ist. Der Lebenspartner eines Terroropfers widerspricht der Meinung des FBI, das die Daten auf dem iPhone 5C eines Terroristen auslesen will, weil es sich davon nachhaltige Erkenntnisse verspricht.

Salihin Kondoker, dessen Frau trotz dreier Schusswunden den Amoklauf vor Monaten überlebte, äußert deutliche Zweifel am Nutzen einer Entsperrung des beschlagnahmten iPhones. Die Begründung verweist auf einen bereits bekannten Umstand, der bislang jedoch nur unzureichend gewürdigt wurde.

Keine vertraulichen Daten auf Diensthandy

Das beschlagnahmte iPhone 5C war ein Diensthandy des Terroristen. Niemand speichert irgend welche relevanten diskreten Details auf einem Dienstgerät, so Salihin Kondoker in einem Brief an das mit dem Fall betraute kalifornische Bezirksbundesgericht. Es ist bekannt, dass die Daten und Aktivitäten auf diesen Telefonen von den Arbeitgebern überwacht werden und es ist ebenso bekannt, dass die Terroristen ihre privaten Smartphones vor der Tat zerstörten, so der Amerikaner. Dies taten sie nicht ohne Grund.

Stolz auf Apple, enttäuscht vom FBI

Weiter gibt Kondoker an, er sei stolz auf Apple und seine Prinzipientreue. Die Leistung des FBI habe ihn dagegen enttäuscht. Es habe alle relevanten Informationen besessen und sei dennoch erfolglos geblieben. Die Stimme eines Angehörigen aus dem Terrorfall, um den sich der ganze Kryptostreit bereits seit Wochen schneller und schneller dreht, ist ein interessanter Akzent in einer Streitfrage, die die Zukunft der IT-Sicherheit entscheidend prägen könnte.

The post Ehemann von Terroropfer hält iPhone-Entsperrung für sinnlos appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsch Klänge – Aussprache von Deutsch

Die App kann Ihnen helfen, zu lernen und die Aussprache der deutschen meistern.
Die wichtigsten Funktionen wie folgt:
1. Fügen Sie Standardlautzeichen der deutschen und 40 Briefe der deutschen.
2. Verwenden Sie den Artikulator Animation, den Prozess und die Techniken der Aussprache jedes Lautsymbol zu zeigen.
3. Wählen Sie über 400 gemeinsamen Worten zu helfen, die Aussprache zu lernen, und qualitativ hochwertige weibliche liefern und männliche Töne.
4. Geben Sie mehrere wirksame Zuhören und Aussprechen Training auf die Aussprache des Deutschen.
5. Geben Sie exklusiven physikalischen Stimmabdruck Analyse der Geräusche und der Standard, um die Essenz der Aussprache zu verstehen.
6. Geben Sie ein leistungsstarker Audio-Player, der die Geschwindigkeit anpassen können, willkürliche Schalt, einzelne Schleife, Liste Schleife, und so weiter.

WP-Appbox: Deutsch Klänge - Aussprache von Deutsch (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft greift Apple direkt in Werbespot an

Apple, News, Österreich, Mac, Microsoft, Steve Ballmer,

Es ist typisch für Microsoft, dass man sich in einer Werbung direkt an der Konkurrenz vergreift. Normalerweise hat Microsoft noch ein bisschen mehr Anstand als Samsung und versucht einen Mac nur anzudeuten, aber versucht in nicht namentlich zu erwähnen. Nun hat der Konzern auch diese Hürde genommen und versucht im neuen Werbespot mit klaren Worten festzuhalten, dass der Microsoft ein besseres Produkt im Sortiment hat als Apple mit seinem Mac.

Microsoft versucht hier den Sprachassistenten Cortana in den Vordergrund zu rücken, um hier klarzustellen, dass Apple bislang Siri noch nicht auf den Mac gebracht hat, Microsoft seinen Sprachassistenten hingegen schon unter Windows anbietet. Man schließt den Werbespot mit den Worten „Nicht einmal der neue Mac kann das!“ ab und stichelt somit direkt gegen Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Connect: Soziales Netzwerk kann Apple einfach nicht

„Stell dir ein Social Network vor, das dir nicht zeigt, wie viele dir folgen und dich keinen von ihnen kontaktieren lässt. Du weißt nicht, wie effektiv deine Beiträge sind… und kannst nicht einmal dein Bild ändern. Willkommen bei Apple Music Connect.“ - Herbe Kritik an Apples Musiker-Plattform übt zum wiederholten Male die Band Airplane Mode – acht Monate nach der Einführung des Ping-Nachfolgers.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 1. März (6 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 19:55 Uhr – Apple: Neue Beta-Versionen veröffentlicht +++

Apple hat neue Beta-Versionen für Entwickler veröffentlicht. Neue Versionen gibt es für iOS 9.3, OS X 10.11.4 und tvOS 9.2. Änderungen sind bisher nicht bekannt.

+++ 15:00 Uhr – Video: „Making of“ vom Centriphone +++

Erinnert ihr euch noch an das Video, in dem ein iPhone an einer Schnur rundherum geschleudert wurde? Die Aufnahmen waren spektakulär. Auf YouTube findet ihr jetzt ein „Making of„.

+++ 8:02 Uhr – Telekom: JBL Pulse für 99 Euro +++

Der JBP Pulse ist im Telekom-Shop für nur 99 Euro (zur Webseite) im Angebot. Auch wenn es schon den Pulse 2 gibt, kann man mit dem Vorgänger immer noch viel anfangen. Die Besonderheit sind natürlich die Lichteffekte, die durch die rundherum verbauten LEDs erzeugt werden. Bezahlt per Kreditkarte und spart euch die Versandkosten oder kauft den Pulse direkt im Telekom-Shop. Alle infos findet ihr in unserem Test.

+++ 6:56 Uhr – GoPro: Replay und Splice gekauft +++

Vor ein paar Wochen musste GoPro noch Stellen abbauen, nun gibt es wieder positive Neuigkeiten. Das Unternehmen für Action-Kameras hat die Video-Apps Replay und Splice gekauft. Vermutlich will man den mobilen Video-Editor in der eigenen App ausbauen.

+++ 6:53 Uhr – Apple Pay: Bald auch in Hong Kong, Japan & Brasilien +++

Vor ein paar Tagen gab es ja schon Gerüchte über Apple Pay in Frankreich. Nun hat 9to5Mac eine interne Roadmap von MasterCard erhalten, in der die Einführung von Apple Pay in Japan, Singapur, Brasilien und Hong Kong für dieses Jahr geplant ist.

+++ 6:51 Uhr – iOS 10: Immer mehr Zugriffe von Testern +++

Die amerikanische Apple-Webseite MacRumors vermeldet für den Monat Februar einen starken Anstieg der Zugriffszahlen von iOS 10 und OS X 10.12 – ein eindeutliches Indiz dafür, dass Apple die Entwicklung vor der im Juni anstehenden WWDC hochschraubt. Dort dürften beide Systeme der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 1. März (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 5 ist da

iOS 9.3 Beta 5 ist da. Apple hat soeben den Schalter umgelegt und eine weitere Runde der iOS 9.3 Betaphase eingeläutet. Das nächste große iOS-Update kann somit weiter getestet werden.

ios93b5

iOS 9.3 Beta 5

Acht Tage ist es gerade mal her, dass Apple die iOS 9.3 Beta 4 veröffentlicht hat. Am heutigen Dienstag Abend geht es somit weiter. Vor wenigen Minuten hat Apple den Download freigegeben. Apple hat sowohl die iOS 9.3 Beta 5 für eingetragene Entwickler sowie die Public Beta 5 für Teilnehmer des iOS Beta Programms freigegeben. Habt ihr bereits die Beta 4 installiert, so könnt ihr die Beta 5 direkt over-the-air am iOS-Gerät herunterladen und installieren.

iOS 9.3 stellt ein großes Update dar. Apple behebt nicht nur Fehler, sondern beschleunigt auch das System. Dazu gesellen sich neue Funktionen, wie z.B. ein Night-Stand Modus, der in den Abendstunden augenschonender ist, es gibt verschlüsselte Notizen, Verbesserungen bei CarPlay und im Bildungsbereich und verschiedenes mehr.

So langsam aber sicher nähern wir uns der finalen Version. Wir rechnen damit, dass Apple am 21. März zur Keynote lädt und kurz nach dem Event die finale Version von iOS 9.3 freigeben wird.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht ganz klar, welche Neuerungen die iOS 9.3 Beta 5 exakt mit sich bringt. Sobald neue Funktionen bekannt werden, werden wir nachberichten. Habt ihr schon Neuerungen in der iOS 9.3 Beta 5 entdeckt? (Danke an Nico, Sven und Micha)

Update 20:03 Uhr: Die ersten Rückmeldungen trudeln ein. Apple hat erwartungsgemäß, wieder alle Funktionen des Apple Pencil freigeschaltet. Während der ersten vier Betas hatte Apple das Navigieren mit Apple Pencil unterbunden. Zudem hat Apple die Art und Weise angepasst, wie der Night-Shift-Button im Kontrollzentrum anzeigt, ob der Modus an- oder ausgeschaltet ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Beta-Versionen von iOS 9.3, OS X 10.11.4, watchOS und tvOS

500Nur eine Woche nach Veröffentlichung der vierten Vorabversion des nächsten großen iOS-Updates hat Apple nun iOS 9.3 Beta 5 für Entwickler und Teilnehmer am öffentlichen Beta-Programm zum Download freigegeben. iOS 9.3 kommt bekanntlich mit umfangreichen Neuerungen, darunter die automatische Anpassung der Bildschirmbeleuchtung, kennwortgeschützte Notizen oder eine deutlich verbesserte Health-App. Neu in der heute veröffentlichten Vorabversion […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4 El Capitan Beta 5 für Entwickler und Betatester

Apple hat überraschend die fünfte Betaversion von OS X 10.11.4 sowohl für zahlende Entwickler als auch für Teilnehmer des kostenlosen Testprogramms Apple Seed veröffentlicht. Die erste Beta erschien schon am 11. Januar.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 5 für iPhone und iPad veröffentlicht

iOS 9 auf iPhone und iPad

Apple hat iOS 9.3 Beta 5 für iPhone, iPod touch und iPad veröffentlicht. Der Download steht sowohl für registrierte Entwickler als auch Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms zur Verfügung. iOS 9.3 Beta 5 trägt die Buildnummer 13E5225a. Sie erscheint eine Woche nach Beta 4 von iOS 9.3. Die Änderungen gegenüber der Vorgänger-Version sind bislang nicht bekannt. (...). Weiterlesen!

The post iOS 9.3 Beta 5 für iPhone und iPad veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod-Vater: Windows-Support nur dank Walt Mossberg

Tony Fadell, der als Vater des iPods bekannt ist, gibt immer mal wieder Interviews und gibt in ihnen interessante Informationen zu Protokoll, die man so noch nicht wusste. Beispielsweise war Steve Jobs seinerzeit dagegen, dass der iPod mit Windows-Rechnern funktioniert und ein Journalist musste seinen Segen für den Windows-Support geben.

Beim Visionary Salon Dinner des SV Forum hat unter anderem Tony Fadell gesprochen – VentureBeat war auch da und hat mitgeschrieben, was gesagt wurde. Es ging unter anderem um Steve Jobs, den iPod und Fadells Zeit bei Apple.

iPod sollte Mac-Verkäufe pushen

Fadell erzählte, dass der damalige Apple-Chef Steve Jobs strikt gegen die Windows-Unterstützung war. Der iPod sollte die Leute für den Mac begeistern. Fadell stellte sich dagegen und ließ ein paar Programmierer iTunes auf Windows portieren. Fadell fand, dass ein Hauch von Apple in Windows Lust auf Mehr machen könnte – und außerdem würde es den Verkäufen des iPod helfen. Schließlich gab Steve Jobs nach – aber die offizielle Unterstützung für Windows gab es nur unter einer Bedingung: Walt Mossberg, der damals für das Wall Street Journal schrieb, sollte seinen Segen geben. Erst wenn er iTunes für Windows für ausgereift hält, gibt es das Go. Wie Fadell weiter erzählt, hat es sich gelohnt, den CEO zu überstimmen, denn iTunes für Windows hat sowohl die iPod- als auch die Mac-Verkaufszahlen angetrieben.

iPhone war zunächst ein iPod

Bei der Windows-Geschichte hörte das Interview aber noch nicht auf, es gab als Bonus noch eine Story zum iPhone. Dieses war zunächst ein iPod mit einem großen Bildschirm. Die Bedienung sollte über das Clickwheel stattfinden, womit man seinerzeit auch Lieder ausgewählt hat. Allerdings wollte das nicht funktionieren – Wählen fühlte sich an wie mit einer Wählscheibe und war umständlich. Eines Tages hatte Steve Jobs ein neues Spielzeug entdeckt. Es war ein Multi-Touch-Bildschirm in der Größe einer Tischtennis-Platte. Zu Demonstrationszwecken wurde Mac OS X auf den Bildschirm projiziert. Steve Jobs war seither davon überzeugt, dass „das Ding“ in einen iPod gesteckt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stock + Pro 3.4.4 - $29.99



Stock + Pro is the most popular investment app for OS X. Designed to be easy to pick up for beginners while packing advanced tools for seasoned veterans, Stock + Pro helps you know exactly what is going on with your portfolio.

The clean and organized interface makes it easy to focus on analyzing one stock or seeing the big picture moves of the entire market.

  • Interactive charts can be loaded with a variety of technical indicators
  • Heat maps give quick visual clues as to what’s hot and what’s not
  • Portfolios can be represented in over 170 different currencies
  • Company news and StockTwits keep you in the loop
  • Trigger alerts let your Mac identify certain market conditions for you
  • Scrolling ticker tape
  • Dozens of other features!


Version 3.4.4:
  • Fixes several bugs and increases stability


  • OS X 10.9 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt iOS 9.3 Beta 5 und WatchOS 2.2 Beta 5

Apple hat die fünfte Betaversion von iOS 9.3 an zahlende Entwickler und die Teilnehmer des kostenlosen Betaprogramms verteilt. Das Update erfolgt rund 1,5 Wochen nach der vierten Beta. Die erste Beta von iOS 9.3 wurde am 11. Januar 2016 veröffentlicht. Auch für die Apple Watch wurde die fünfte Beta von WatchOS 2.2 bereitgestellt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht fünfte Beta von iOS 9.3

ios-9.3 Am heutigen Abend hat Apple die fünfte Beta der kommenden Firmware iOS 9.3 für alle eingetragenen Developer veröffentlicht. Wie immer ist diese Beta via OTA (Over The Air) und via Developer Center zu laden. Welche genauen Neuerungen mit dieser fünften Beta kommen ist noch nicht bekannt. Solltet ihr Änderungen gegenüber der vierten Beta feststellen, würden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musiker: Apples Künstler-Netzwerk Connect ein "Ödland"

Apple Music

Auf dem in Apple Music integrierten sozialen Netzwerk können Musiker Inhalte veröffentlichen. Acht Monate nach der Einführung sei Apple die Problempunkte des Dienstes nicht angegangen kritisiert ein Musiker.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REWE Lebensmittel: Erster Supermarkt erlaubt Online-Einkauf von Lebensmitteln per App

Immer mehr Menschen würden lieber vom heimischen Sofa aus Lebensmittel einkaufen, als sich im Supermarkt ins Gedränge zu stürzen. REWE Lebensmittel kommt dieser Nachfrage nach.

rewe

Ohne Zweifel ist der Online-Einkauf von Lebensmitteln eines der spannendsten Themen, die sich aktuell im Alltag herauskristallisieren. Die Nachfrage nach innovativen Einkaufslösungen steigt, und so hat die Supermarkt-Kette REWE bereits seit einiger Zeit einen Lieferservice für Lebensmittel im Angebot. Mit der App REWE Lebensmittel (App Store-Link), die vor kurzem ein Update bekommen hat, kann nun auch von überall aus eingekauft werden. Die Anwendung ist 115 MB groß, erfordert iOS 8.0 oder neuer und steht entgegen der App Store-Beschreibung komplett in deutscher Sprache bereit.

Die hauseigenen Entwickler von REWE Digital beschreiben Version 2.0 der REWE Lebensmittel-App wie folgt in aller Kürze: 1. Lieferservice, 2. iPad. Mit anderen Worten – ab sofort ist es über die App möglich, im Sortiment der Supermarkt-Kette zu stöbern, entsprechende Lebensmittel in den Warenkorb zu legen und sich diese dann zu einem bestimmten Liefertermin nach Hause bringen zu lassen. In Version 2.0 kann auch bequem vom iPad geshoppt werden: Die REWE Lebensmittel-App ist in eine Universal-App umgewandelt worden.

REWE beliefert noch nicht ganz Deutschland

rewe lebensmittel

Die Online-Shopping-Möglichkeit von REWE Lebensmittel findet sich gleich im Hauptmenü der Anwendung im kaum zu übersehenden Menüpunkt „Online bestellen“. Um allerdings Produkte in den Warenkorb legen zu können, ist eine Einrichtung eines Nutzerkontos notwendig. Bislang beliefert REWE von 30 Standorten in Deutschland etwa 75 Städte ab 50.000 Einwohner und umliegende Gebiete – eine Übersichtskarte aller verfügbaren Standorte gibt es leider bisher nicht, in der App lässt sich lediglich durch Eingabe der Postleitzahl abfragen, ob der Service bereits in der eigenen Stadt verfügbar ist.

Eine Lieferung durch REWE erfolgt erst ab einem Warenwert von 40 Euro. Bei der ersten Lieferung entfällt die Servicegebühr. Für weitere Lieferungen berechnet REWE je nach Zeitfenster eine Servicegebühr in Höhe von 2,90 bis 4,90 Euro. Ab 100 Euro Bestellwert (ohne Pfand) ist die Lieferung kostenfrei.

Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema: Kommt ein Lebensmittel-Lieferservice für euch in Frage? Oder schätzt ihr weiterhin den Einkauf vor Ort im Supermarkt oder Discounter? Nutzt ihr vielleicht schon einen solchen Service?

Der Artikel REWE Lebensmittel: Erster Supermarkt erlaubt Online-Einkauf von Lebensmitteln per App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4 Beta 5 veröffentlicht

El Capitan - OS-X-Wallpaper

Apple hat heute Beta 5 von OS X 10.11.4 El Capitan veröffentlicht. Sie steht sowohl registrierten Entwicklern als auch Teilnehmern der öffentlichen Beta zum Download zur Verfügung. Nur eine Woche nach Beta 4 von OS X 10.11.4 wurde von Apple Beta 5 veröffentlicht. Die Buildnummer lautet 15E56a. Das Update steht via Mac App Store zum (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.11.4 Beta 5 veröffentlicht appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 5 soeben für Entwickler und als Public Beta veröffentlicht

Schlag auf Schlag: Nun ist auch die neue iOS 9.3 Beta 5 veröffentlicht worden.

Nach Betas für OS X, Watch und Apple TV schlägt soeben die Beta von iOS 9.3 auf, allerdings zunächst nur für Entwickler.

Update: iOS 9.3 Beta 5 steht nun auch als Public-Beta bereit.

Noch in diesem Monat könnte iOS 9.3 für alle Nutzer erscheinen. iOS 9.3 bringt unter anderem den Nachtmodus, TouchID für Notizen, neue 3D-Touch-Shortcuts für iPhone 6s und iPhone 6s Plus und einiges mehr.

Entwickler Code App entwickeln

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS 9.2 und WatchOS 2.2: Apple verteilt Beta 5 an Entwickler

Neben frischen OS-X-Betas hat Apple soeben tvOS 9.2 für alle Entwickler freigegeben.

tvOS 9.2 läuft auf Apple TV 4. Die neue Beta folgt anderthalb Wochen nach der Beta 4, vor etwas mehr als einem Monat war tvOS 9.1.1 für alle Nutzer von Apple veröffentlicht worden. Seit 11. Januar ist tvOS 9.2 in der Testschleife. Wer die ersten vier Betas von tvOS 9.2 installiert hat, kann die Beta 5 over-the-Air laden.

Auch WatchOS 2.2 Beta 5 da

tvOS 9.2 bringt unter anderem die Unterstützung für Bluetooth-Keyobards, Ihr könnt mit tvOS 9.2 dann auch Apps in Ordnern gruppieren. Außerdem erwartet alle Nutzer die iCloud Fotobibliothek samt Live Photos.

Nebenbei: Auch Watch OS 2.2 Beta 5 ist soeben für alle Entwickler eingetroffen.

Apple TV 4 Ansicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Betas von iOS 9.3, OS X 10.11.4, tvOS 9.2 und watchOS 2.2

Apple hat am heutigen Abend die jeweils fünften Betaversionen von iOS 9.3, OS X El Capitan 10.11.4, tvOS 9.2 und watchOS 2.2 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Eine der markantesten Neurungen unter iOS 9.3 ist dabei der Nachtschicht-Modus, mit dem sich in den Abendstunden das Display wärmer färben lässt, um hierdurch (Ein-)Schlafstörungen zu vermeiden. Darüber hinaus gibt es in den Einstellungen nun einen eigenen Bereich zur Aktivierung des Datenschutzes für die Mediatheken auf dem Gerät.

Ebenfalls neu laden lassen sich auch neue Betaversionen von OS X El Capitan 10.11.4, watchOS 2.2 und tvOS 9.2. Bislang sind in den neu veröffentlichten Betas keine Neuerungen gegenüber den letzten Version gesichtet worden. Sollte sich hieran etwas ändern, werde ich natürlich entsprechend berichten. OS X 10.11.4 wird sich nach seiner Freigabe unter anderem auf das Betrachten von Live Fotos verstehen, sowie eine per Passwort sicherbare Notizen-App mitbringen. Mit watchOS 2.2 wird es in Kombination mit iOS 9.3 möglich sein, mehr als eine Apple Watch mit dem iPhone zu verbinden. Zudem bringt das Update eine überarbeitete Karten-App mit.

Und last but not least ermöglicht tvOS 9.2 das Verbinden von Bluetooth-Tastaturen mit dem neuen Apple TV und bringt einen neuen App Switcher, sowie die Möglichkeit zum erstellen von App-Ordnern mit. Neu ist hier zudem eine erweiterte Siri-Funktionalität, wodurch sich künftig auch Zugangsdaten wie Benutzername und Passwort, sowie Suchanfragen im AppStore per Spracheingabe vornehmen lassen.

Die finalen Versionen der Systemupdates werden dann vermutlich im März, irgendwann um das erwartete Event herum veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt OS X 10.11.4 und iOS 9.3 Beta 5 an Tester frei

Eine Woche nach der vierten Beta hat Apple soeben die fünfte Vorabversion von OS X 10.11.4 freigegeben. Das Update, das sowohl für registrierte Entwickler als auch für öffentliche Beta-Tester bereitsteht, verspricht Verbesserungen unter der Haube.

Damit treibt Apple die Entwicklung der neuen Mac OS-Version schneller voran als iOS 9.3, das sich noch bei Beta 4 befindet. Es ist davon auszugehen, dass auch hier kurzfristig noch ein Update folgt. – Siehe Update.

OS X 10.11.4, dessen Veröffentlichung im Frühjahr erfolgen wird, beinhaltet unter anderem den Support für sichere Notizen mit Pincode sowie Live Photos in iMessage.

UPDATE: Wenige Minuten später hat Apple auch iOS 9.3 Beta 5 veröffentlicht. Diese geht wie immer mit einer frischen Vorabversion von watchOS 2.2 und tvOS 9.2 einher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.4: Beta 5 für Entwickler und Public-Beta-Tester

Apple hat soeben die Beta 5 von OS X 10.11.4 veröffentlicht.

In diesem Fall wird die Beta gleich für Entwickler und für alle Public-Beta-Tester ausgegeben. Wie immer kann die neue Beta over-the-Air geladen werden. Sollten größere Neuigkeiten in der Beta 5 zu finden sein, melden wir uns noch einmal. Und wünschen Euch ansonsten viel Spaß mit der neuen Version.

iOS Entwickler MacBook iPhone

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Spiele zum US-Präsidentschafts-Wahlkampf gerade gratis: Schaffst Du die Vorwahlen?

Political_Run_Icon1Kannst Du es mit Donald Trump oder Hillary Clinton aufnehmen? Kennst Du Dich in den USA gut aus? Dann versuche doch mal, wie weit Du kommst. Entscheide Dich für die Republikaner oder Demokraten und lade Dir die werbefreie Version des Spiels zur Wahl 2016 runter. Im Spiel geht es darum, Dich mit Deinem Wissen nach vorne zu schieben.

Bevor es losgehen kann, muss man sich registrieren, das geht über facebook oder mit Email-Adresse. Dann entscheidest Du Dich für Deinen Kandidaten, in dessen oder deren Rolle Du schlüpfst. Du kannst jetzt auswählen, ob Du gegen einen facebook-Freund spielen möchtest, oder gegen einen zufällig ausgewählten Mitspieler. Es gibt zwei Spielarten: Full Primary und Super Tuesday.

In Full Primary geht es durch alle Staaten bis zur Nominierung, beim Super Tuesday ist es eine „25 Fragen in 12 Minuten“ Kurzform, in der der Spieler gewinnt, der die meisten Fragen richtig hat.

Das Spiel bietet auch Hilfen: Du kannst einen 50/50 Button nutzen, der zwei falsche Antworten entfernt, Du kannst 30 Sekunden Überlegungszeit hinzunehmen oder mit dem Double-Button zwei Antworten als richtig markieren. Diese Hilfen kosten Campaign-Cash, also sollte man versuchen, ohne sie auszukommen. Rund 20mal kann sie nutzen, ohne einen In-App-Kauf zu machen.

Die Fragen beziehen sich nicht nur auf Amerika, da sind auch Fragen zur Außenpolitik und Geographie dabei. Insofern ist das zwar nicht einfach, aber auch nicht so schwer, dass man verzweifeln kann. Doch ob es bei Dir zum Präsidenten reicht, das musst Du selbst herausfinden. Es gibt auch eine Statistik-Funktion, da kannst Du sehen, wie gut Du in den fünf Fragekategorien abgeschnitten hast.

Ich finde es ganz witzig gemacht, die Registrierung über facebook braucht man natürlich nur, wenn man tatsächlich gegen facebook-Freunde spielen möchte.

Political Run – Republican Primary (Ad Free) – 2016 Presidential Election Trivia läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die App braucht 21,6 MB Speicherplatz, ist in englischer Sprache und kostet normal 2,99 Euro.

Political Run – Democratic Primary (Ad Free) – 2016 Presidential Election Trivia läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die App braucht 21,3 MB Speicherplatz, ist in englischer Sprache und kostet normal 2,99 Euro.

Zwei Kandidaten, zwei Spielmodi. kannst Du Dich durchsetzen und die Vorwahlen oder den Super Tuesday für Dich entscheiden?

Zwei Kandidaten, zwei Spielmodi. kannst Du Dich durchsetzen und die Vorwahlen oder den Super Tuesday für Dich entscheiden?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Extreme Landings – Extreme Landungen

Übernimm die volle Kontrolle.

Teste deine Fähigkeiten als Pilot und manage die kritischsten Flugbedingungen in der Geschichte.
Löse Notfälle und Defekte, die von echten Unfällen inspiriert wurden, und fühle, wie dein Adrenalinspiegel steigt.
Starte einzelne Motoren, wechsle zwischen den Instrumentenpaneln und bereite dich darauf vor, über 5000 mögliche Situationen zu lösen, um als Pilot den höchsten Grad zu erreichen.

Der Simulator enthält 36 auszuführende Missionen, 216 zu bewältigende Herausforderungen, weltweite Karten und Navigation mit über 500 Flughäfen und Wetterbedingungen in Echtzeit.

Eigenschaften:

– 36 Missionen (6 eingeschlossen + 30 zusätzlich)
– 216 Herausforderungen, davon 6 weltweite Wettbewerbe (18 eingeschlossen + 198 zusätzlich)
– 20 Flughäfen HD (4 eingeschlossen + 16 zusätzlich)
– Modus schnelle Landung mit weltweitem Wettbewerb und 5 Level mit Defekten.

– Instrumentenlandesystem (Instrument Landing System, ILS)
– Autopilot Geschwindigkeit, Kurs, Höhe und vertikale Geschwindigkeit
– Primary Flight Display
– Navigation Display
– Wetterradar für das Management von Microburst, Eis und Wind
– Modernes Motorensystem mit Zündung, Defekten und Feuerlöscher
– Treibstoffverwaltung mit Gewichtsausgleich, Jettison und echtem Verbrauch

– Fahrwerk-Management mit manuellem Entsperrsystem
– Volle Kontrolle über Ruder, Klappen, Schubumkehr und Spoiler.

– Management APU
– GPWS

– Weltweite Navigation mit 548 Flughäfen und nutzbaren 1107 Landebahnen, echte oder individualisierbare Wetterbedingungen (kostenpflichtiges Paket)
– Kartographie mit über 8000 Wegpunkten (VOR, NDB, TACAN, DME, GPS, FIX)
– Automatischer Flugplan-Konfigurator
– Kino-Replay-System
– Virtuelles 3D-Cockpit mit integrierten Instrumenten
– Echte Landerhebungen SRTM30 Plus
– Echtes Küstenprofil MODIS VCF
– Wetter in Echtzeit OpenWeatherMap

WP-Appbox: Extreme Landings - Extreme Landungen (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuerspiel Deponia Doomsday ab sofort erhältlich

Daedalic Entertainment hat heute die Verfügbarkeit von Deponia Doomsday bekannt gegeben. Der vierte Teil der beliebten Abenteuerspielreihe kostet 29,99 Euro und setzt mindestens einen Core-2-Duo-Prozessor, zwei GB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 512 MB VRAM und OS X 10.7 voraus.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: Skoove, online spielend Klavier lernen

Online-Klavierschule Skoove.com im Test. Wer Klavier lernen möchte, bekommt bei Skoove.com einen Online-Lehrgang. Wir haben die ersten virtuellen Klavierstunden genommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix-App mit Problemen – Amazon Prime mit neuen Inhalten

fehlerNetflix-App mit Problemen Nach Einführung der VPN-Sperre für deutsche Benutzer – ifun.de berichtete – treten beim Einsatz der Netflix-Anwendung vermehrt Probleme mit sogenannten Proxy-Servern auf. Diesen Eindruck vermitteln die Leserberichte, die seit Anfang der Woche bei uns eingegangen sind. So meldet sich die Netflix-Anwendung nun auch dann mit einer Fehlermeldung, wenn Proxy-Server erkannt wurden, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 erlaubt Unternehmen gezieltere App-Verwaltung

iOS 9.3 wird ein sehr viel größeres Update , als es der kleine Versionssprung suggeriert. Neben zahlreichen Neuerungen für alle Nutzer (siehe diese ausführliche Zusammenfassung: ) widmet sich Apple auch dem schulischen Umfeld sowie für Unternehmen wichtigen Funktionen. Wie jetzt bekannt wurde, erlaubt es iOS 9.3 beispielsweise, dass Administratoren in Unternehmen das Layout auf dem Homescreen...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone SE: 3 Konzepte im Vergleich

Wir nähern uns mit großen Schritten der ersten Apple Keynote des Jahres 2016. Vermutlich wird Apple am 21. März zum Special Event laden und auf diesem unter anderem über das iPhone SE, das 9,7 Zoll iPad Pro und Apple Watch Armbänder sprechen.

iphonese_konzepte_1

3 Konzepte im Vergleich

Bereits im Vorfeld des potentiellen iPhone SE sind verschiedene Konzepte aufgetaucht, wie das neue 4 Zoll iPhone aussehen könnte. Desginer Martin Hajek war so freundlich und hat die in den letzten Tagen aufgetauchten Konzepte gegenübergestellt, so dass ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt, wie das iPhone SE möglicherweise aussehen wird.

iphonese_konzepte_2

Das Konzept auf Basis von 9to5Mac ähnelt größtenteils dem bisherigen iPhone 5S. Allerdings hat Hajek vergessen den Powerbutton an die Seite zu verlagern, so wie es die US-Kollegen vor ein paar Tagen berichtet haben. Das Konzept von @onleaks ist der kleine Bruder des iPhone 6S, allerdings mit Powerbutton im oberen Bereich. Der Antennenstreifen auf der Rückseite sind etwas dezenter gehalten und die Lautstärketasten sind rundlich.

Das Konzept von Curved scheint ein echter kleiner Bruder zu sein. Zumindest fällt uns auf den ersten Blick kein echter Unterschied auf.

iphonese_konzepte_3

Was meint ihr? Wie kommt das iPhone SE auf den Markt? Welches Modell gefällt euch am Besten?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 angeblich 14 % dünner, schlank wie iPod touch

Dünn, dünner, iPhone 7? Die neue Generation soll erneut schlanker werden.

iPhone 6 und iPhone 6s sind 7,1 Millimeter dünn. Das japanische Blog Mactakora hat nun aus seinen Quellen gehört, dass Apple noch mal 1 Millimeter absägt. Damit wären wir bei 6,1 Millimetern, und das iPhone 7 würde 14 Prozent dünner im Vergleich zum 6s.

iPod touch pink

Im Umkehrschluss dürfte Apple dann also keine größere Batterie einbauen. Auch wenn sich das sehr viele iPhone-Nutzer seit Jahren wünschen. Vielmehr würde so ein 6,1-Millimeter iPhone 7 dem aktuellen iPod touch (Foto oben) ähneln.

Die weiteren Spekulationen kennt Ihr ja: kein Kopfhöreranschluss, bessere (Dual-)Kamera, vielleicht auch nur im iPhone 7 Pro. Im Herbst herrscht Klarheit.

Wer von Euch wünscht sich ein noch dünneres iPhone? Und was steht bei Euch noch oben auf der iPhone-7-Wunschliste?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zulieferer: Apple liefert 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal aus

iPhone 6s 3D Touch

Kann Apple 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal verkaufen? J. P. Morgan hat Informationen aus Zulieferer-Kreisen ausgewertet, die dies vermuten lassen. Analysten von J. P. Morgan haben Investoren informiert, dass Apple wegen der Einführung des iPhone SE im März in seinem Juni-Quartal bis zu 45 Millionen iPhones verkaufen wird können. Die neue Prognose fällt positiver aus (...). Weiterlesen!

The post Zulieferer: Apple liefert 45 Millionen iPhones im Juni-Quartal aus appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reaktions-Spiel Sparkwave: Ansehnliches Gameplay mit ständigen Werbeunterbrechungen

Zu einer der Neuerscheinungen im deutschen App Store zählt das rasante Reaktions-Spiel Sparkwave.

Sparkwave

Sparkwave (App Store-Link) wurde am 24. Februar dieses Jahres im deutschen App Store veröffentlicht und hat es gleich in die Apple-eigene Kategorie „Die besten neuen Spiele“ geschafft. Das kostenlose Casual Game erfordert zur Installation auf iPhone oder iPad mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie etwa 67 MB an Speicherplatz. Eine deutsche Lokalisierung besteht für das von Crescent Moon publizierte Spiel bisher noch nicht, diese ist aber aufgrund des simplen Gameplays und der selbsterklärenden Steuerung auch nicht zwingend notwendig.

Die Publisher von Crescent Moon Games beschreiben Sparkwave als „ein wunderschönes hex-basiertes Reaktionsspiel mit temporeichem Gameplay“, dessen Ziel es ist, „die größte Strecke zurückzulegen, ohne mit Hindernissen zusammenzustoßen oder von der Strecke abzukommen.“ Und in der Tat sieht Sparkwave beim ersten Öffnen wirklich gelungen aus: Modern und simpel gestaltet, aber mit einem pulsierenden Soundtrack und kleinen Boni innerhalb des Spiels, die für den gewissen „Eine-Runde-spiel-ich-noch“-Effekt sorgen.

Werbung nach jedem Versuch in Sparkwave

Vormachen sollte man sich hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades allerdings nichts: Sparkwave ist höchst herausfordernd und sorgt schnell für einiges an Frust, wenn man binnen kürzester Zeit aufgrund der sich schnell aufbauenden Hexfeld-Welten, die sich zu allem Überfluss auch noch drehen, wieder einmal sein Leben verloren hat. Pro Tag werden dem Spieler übrigens fünf „Continue“-Versuche angeboten, so dass man am Punkt weitermachen darf, an dem man zuletzt das Zeitliche gesegnet hat.

Weitaus unerfreulicher als das herausfordernde Gameplay ist allerdings die etwas zu gut gemeinte Einbindung von Werbebannern und -videos. Nach wirklich jedem einzelnen Versuch, den man in Sparkwave startet, erscheint ein etwa 20-sekündiges Werbevideo, das sich zudem nicht vorzeitig wegklicken lässt. Auch die Nutzer im App Store scheinen von dieser Vorgehensweise nicht sonderlich begeistert zu sein: Im Schnitt gibt es gerade einmal 1,5 von 5 Sternen – und alle Rezensionen bemängeln die aufdringliche Werbung. Ich habe Sparkwave ebenfalls entnervt nach einigen Versuchen wieder vom iPad gelöscht – schade um das Spiel, denn das Gameplay und die Grafiken können sich durchaus sehen lassen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Reaktions-Spiel Sparkwave: Ansehnliches Gameplay mit ständigen Werbeunterbrechungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: So treu sind Cupertinos Kunden, ihr auch?

MacBook Air iPhone 6 Thumb

Dass Apple-Kunden treue Konsumenten sind, ist hinlänglich bekannt. Und das ändert sich auch im aktuellen Jahr nicht, wie eine neue US-Studie zeigt. Neben der Beliebtheit von Apple, Google und eReadern, bringt sie aber auch eine kleine Überraschung.

US-Konsumenten halten Apple in allen entscheidenden Verkaufsbereichen am meisten die Treue. Von Notebooks, über Tablets, bis hin zum iPhone, aber auch den Kopfhörerprodukten, wohlgemerkt aus der Beats-Palette, bleiben Apple-Kunden bei Cupertinos Produkten.
Auch sonst sind einige Ergebnisse vorhersehbar: Google wird die beliebteste Suchmaschine, obwohl dessen Monopol in Deutschland noch bedeutend ausgeprägter ist, Amazon baut die beliebtesten eBook-Leser und Dropbox ist der populärste Cloud-Speicher.

Überraschung bei der Musik

Im Musik-Streaming gibt es eine Überraschung. Hier siegen nicht Spotify oder Apple Music, sondern Pandora. Der US-Dienst hat gewissermaßen das Streaming erfunden. Es gab ihn schon lange vor Spotify, wenn auch stets nur in Nordamerika. Pandora hat aus diesen Jahren des Anfangs noch eine immense Nutzerbasis. Der Dienst funktioniert wie ein personalisierbares Internetradio.
Wie lange seid ihr bereits Nutzer eines oder mehrerer Apple-Produkte?

The post Studie: So treu sind Cupertinos Kunden, ihr auch? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Urlaubsplanung: ADAC Camping- und Stellplatzführer 2016 für iOS

adac-camping-500Falls ihr schon an den Sommerurlaub oder einen Frühjahrsausflug denkt, passt diese App-Neuerscheinung womöglich ganz gut: Der ADAC hat seinen Camping- und Stellplatzführer 2016 als Version für iOS-Geräte veröffentlicht. Wie jedes Jahr wird die App für einen begrenzten Zeitraum vergünstigt angeboten. Statt des regulären Preises von 8,99 Euro bezahlt ihr bis zum 10. April nur […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Anker PowerLine Kabel und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

ab 15 Uhr

Logitech Lautsprechersystem 5.1 (hier)

ab 15.30 Uhr

trooble Leder iPhone 6(S) Case (hier)
Aukey Bluetooth-Headset (hier)
Archeer Bluetooth-Lautsprecher (hier)

ab 16 Uhr

WD Festplatte 500 GB (hier)
Seagate Festplatte 2 TB (hier)
Intenso USB 3 SSD (hier)
Logitech optische Maus (hier)
Logitech-Webcam (hier)

ab 17 Uhr

Logitech kabellose Maus (hier)

ab 18 Uhr

Mad Catz PC Gaming-Headset (hier)
Philips Soundbar Bluetooth (hier)
RAVPower Ladegerät (hier)
Logitech PC-Speaker (hier)

ab 19 Uhr

Mpow Cheetah Sport-Kopfhörer (hier)
Asus Dual-Band WLAN Repeater (hier)

ab 19.30 Uhr

Sades Gaming-Headset (hier)
August DAB Radio und BT-Speaker (hier)
August DAB-Radio, NFC-Speaker (hier)
DBPower Beamer (hier)

Anker Lightning-Kabel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG: 3 neue Monitore mit hervorragenden Funktionen für jedes Anwendungsgebiet

Das südkoreanische Unternehmen LG ist nicht nur für seine Smartphones und Fernsehgeräte bekannt. LG stellt auch Monitore und Beamer her. In München hat das Unternehmen zu Beginn des Monats zur Vorstellung seines neuen Monitor-Line-Ups eingeladen – und LG hat nicht enttäuscht. Das Unternehmen hat drei hervorragende Bildschirme vorgestellt, die mit tollen Funktionen ausgestattet sind und deren Anwendungsbereiche klar definiert sind.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: iPhone 6 und iPad mini 4 im Bundle günstiger

Erneut hat die Telekom eine Aktion mit einem Bundle bestehend aus zwei Apple-Produkten ins Leben gerufen. Dabei kann man bei Abschluss eines neuen Laufzeitvertrags ein iPhone 6 und ein iPad mini 4 Cellular mit 16 GB Speicher im Paket zum Sonderpreis erhalten. Die Kosten für das Bundle richten sich dabei nach dem jeweils gewählten Tarif und der Kapazität der Geräte. Entscheidet man sich beispielsweise für den Tarif MagentaMobil L, der neben einer Telefon- und SMS-Flatrate auch noch 4 GB Inklusivvolumen und bis zu 300 MBit/s an Downloadgeschwindigkeit bietet, beträgt die Zuzahlung für die beiden Geräte lediglich € 50,-. Für den Vertrag werden in den ersten 12 Monaten jeweils € 62,95 fällig, im zweiten Jahr dann € 69,95. Die Telekom gibt die Ersparnis in diesem Beispiel mit € 459,90 an.

Reichen einem hingegen 2 GB Inklusivvolumen bei 150 MBit/s im Tarif MagentaMobil M, zahlt man für das Paket mit den beiden Geräten einmalige € 150,- und wird zudem für den Vertrag mit monatlich € 53,95 zur Kasse gebeten (im zweiten Jahr € 59,95). Möchte man das iPhone 6 mit 64 GB statt 32 GB Kapazität haben, erhöht sich der Bundlepreis jeweils um € 100,-. Das Angebot der Telekom gilt noch bis zum 13. März und kann ausschließlich online über den folgenden Link in Aspruch genommen werden: iPhone/iPad-Bundle bei der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PlayStation 4 Spiele lassen sich in Kürze auf Mac streamen

Falls Ihr sowohl einen Mac als auch eine PlayStation 4 besitzt, gibt es gute Nachrichten.

Sony hat heute mitgeteilt, dass es bald eine neue Funktion gibt: Spiele von der PlayStation 4 lassen sich dann via WLAN auf den Mac streamen. Noch in dieser Woche startet ein Beta-Test.

Sony Playstation 4

Ein genaues Veröffentlichungs-Datum nennt der japanische Konzern noch nicht. Damit das Ganze auch klappt, wird Sony die Remote-Play-App anpassen. Danach wird nur noch ein kabelloser Computer benötigt, aber kein via Kabel angeschlossener Fernseher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S hat Probleme mit der Kälte

iPhone 7 konzept

Anscheinend ist es in Kalifornien wirklich nie so kalt, dass es einmal unter 0 Grad Außentemperatur bekommt und aus diesem Grund gibt es wahrscheinlich nur sehr wenige Testergebnisse mit einem iPhone in diesen Gefilden. Somit ist es auch verständlicher, dass das iPhone 6S mit kälteren Temperaturen richtige Probleme bekommt. Konkret wird die Leistung des Akkus deutlich verringert, wenn das iPhone niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist. Natürlich ist dies nicht bei jedem Akku der Fall, aber beim iPhone 6S ist der Unterschied spürbar groß. Viele Kunden beschweren sich bereits über diesen klaren Abfall des Akkus und möchten von Apple eine Stellungnahme.

Apple selbst gibt an, dass man sich in diesem Bereich schon Gedanken gemacht hat aber bislang noch keine konkrete Lösung hat. Vielmehr sei das iPhone einfach nicht für den Einsatz in tiefen Temperaturbereichen gedacht (offizieller Betriebsbereich zwischen 0 und 35 Grad Celsius) und der Konzern ist sich bewusst, dass der Akku hier etwas nachlässt. Viele sehen dies aber als kritisch an und fordern, dass Apple bei seinen nächsten Geräten auch dieses Problem wieder genauer unter die Lupe nimmt.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 1.3.16

Dienstprogramme

WP-Appbox: Big Yotta - Secure File Uploader (Kostenlos, Mac App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: MoneyWiz 2 ~ Persönliche Finanzen (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: PGI (Kostenlos, Mac App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Microsoft Band Sync (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: DoodleCAD (Kostenlos*, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Radio Paradise Menu (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Todoist: Aufgabenliste | To-Do List (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Timely – Scheduling and Time Tracking, Simultaneously (Kostenlos, Mac App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Wickr Me - Private Secure Messenger (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Blackjack Player (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony: Remote Play bald für den Mac verfügbar

Im November vergangenen Jahres kündigte Sony eine OS-X-Version von Remote Play an. Damit lassen sich Playstation-4-Spiele an den Mac streamen. Die Remote-Play-Software überträgt das Videosignal der Spielkonsole via WLAN an einen Client.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Connect: Die Antwort lautet „Ja“

connectAls wir euch Anfang November die Frage stellten, ob Apples Kommunikationsplattform für Musiker und Fans, Apple Music Connect, als Fan-Portal bereits gescheitert war, fiel das Fazit noch relativ moderat aus. Inzwischen lässt sich die Frage wohl mit einem einfachen „Ja“ beantworten. Auch acht Monate nach dem offiziellen Start des PING-Nachfolgers, dümpelt Apple Music Connect weiter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digital Audio Adapter mit optischem Ausgang für Apple TV 4

Digital Audio Adapter

Kanex hat einen neuen Audio-Adapter mit optischem Ausgang vorgestellt, um die vierte Apple-TV-Generation beispielsweise mit einem Heimkino-Receiver zu verbinden. Ein Kopfhöreranschluss ist ebenfalls integriert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro 9,7 Zoll mit 12-MP-Kamera?

iPad Pro

Gerüchten zufolge wird das iPad Pro mit 9,7 Zoll Display-Diagonale mit einer besseren Kamera mit 12 MP Auflösung ausgestattet. Sie soll die Aufnahme von 4K-Videos erlauben. Mark Gurman von 9to5Mac berichtet, dass Apple Prototypen des iPad Pro mit 9,7 Zoll Display mit einer Kamera mit 12 MP Auflösung ausgestattet hat. Entsprechend nimmt er an, dass (...). Weiterlesen!

The post iPad Pro 9,7 Zoll mit 12-MP-Kamera? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Centriphone – Eine ganz neue Perspektive mit dem iPhone 6s.

Sicherlich habt ihr das Centriphone Video von Nicolas Vuignier gesehen?

via GIPHY

Der Freestyle-Sportler wollte sich im sogenannten Bullet Time Effect, bekannt aus dem Film Matrix, aufnehmen. Weil dieser Effekt aber ziemlich kompliziert ist in der Umsetzung hat Nicolas nach einer einfacheren Lösung gesucht. Die Grundidee war, dass man einfach eine Kamera um sich herum schwingen musste. Die Kamera braucht aber einen stabilen Flug, so dass die Linse immer zum Mittelpunkt schaut. Dafür hat er eine Art Flügel gebaut. Das iPhone 6s hat seiner Meinung nach die beste und schnellste Kamera.

Sein Weg zum fertigen Produkt, dem Centriphone, hat Nicolas per Video aufwändig dokumentiert:

Wer nun selber diesen Effekt erleben und aufzeichnen will, der findet alle Informationen im Open Source Projekt Centriphone.me mit den Bauplänen für den 3D-Drucker, oder man kann ein fixfertiges Produkt vorbestellen. Voraussichtlich wird im Mai 2016 ausgeliefert. Centriphone ist nur für das iPhone 6 und iPhone 6s, sowie für GoPro erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Trojaner löst Spekulationen über Hacking-Team-Rückkehr aus

Mac-Schadcode löst Spekulationen über Rückkehr von Hacking Team aus

Auf Virus Total ist ein Trojaner für OS X aufgetaucht, der allem Anschein nach zu einem Spionage-Tool der Firma Hacking Team gehört. Sind die Italiener zurück und hacken wieder?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Livestream zur Kongressanhörung

Apple vs. FBI: Livestream zur Kongressanhörung auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Diejenigen unter Euch, die nicht bis morgen auf unsere Zusammenfassung der Kongressanhörung im Apple vs. FBI Case warten wollen, haben auch die Möglichkeit, sich die Anhörung live auf dem Livestream […]

Der Beitrag Apple vs. FBI: Livestream zur Kongressanhörung erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 1. März (6 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Preview17:33h | Universal

    „Alto’s Adventure“-Entwickler kündigt neues Spiel „When Cards Fall“ an

    Entwicklerstudio Snowman, bekannt fr den iOS-Hit Alto’s Adventure (AppStore), hat mit When Cards Fall ein neues Spiel angekündigt. Ein paar mehr Infos über das Spiel erhaltet ihr in diesem Interview mit Verge. Sobald es weitere Impressionen von diesem neuen Spiel von Snowman gibt, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.
    When Cards Fall iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Preview16:05h | Universal

    „Samorost 3“ auch mobil

    Das für Machinarium (AppStore) und Botanicula (AppStore) bekannte Entwicklerstudio Amanita Design wird in Kürze sein neues Spiel Samorost 3 für PC und Mac veröffentlichen. Bereits kurze Zeit später soll die Point-and-Click-Adventure-Reihe dann auch auf mobilen Geräten ihre Premiere feiern. Wir halten euch auf dem Laufenden!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Preisreduzierung15:59h | Universal

    „Space Age: A Cosmic Adventure“ reduziert

    Immerhin einen Euro könnt ihr aktuell beim Point-and-Click-Adventure Space Age: A Cosmic Adventure (AppStore) von Indie-Entwickler Big Bucket Software sparen. Denn statt 1,99€ kostet die Universal-App im Moment nur 0,99€.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Preview11:41h | Universal

    „The Light Inside Us“ erscheint diese Woche

    Der neue Taktik-Skooter The Light Inside Us von Dastan Games wird in diesem Monat im AppStore erscheinen. Und zwar schon in zwei Tagen, genauer gesagt am 3. März.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Preview07:01h | Universal

    Update für „Ninja Boy Adventures“ angekündigt

    Es wurde ein Update für den Bombern-Klon Ninja Boy Adventures (AppStore) angekündigt. In Kürze wird es einen neuen Battle Mode Online geben, dank dem ihr andere Spieler online herausfordern könnt.
    Ninja Boy Adventures iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Update07:00h | Universal

    Update für „Blendoku 2“

    Lonely Few hat ein umfangreiches Update für Blendoku 2 (AppStore) veröffentlicht. Das Puzzle erhält damit neue tägliche Herausforderungen, ein neues Levelpack und mehr. Mehr Infos zm Gratis-Download gibt es hier.
    Blendoku 2 iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 1. März (6 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unfall am Valentinstag: Google-Auto stieß mit Bus zusammen

Google Auto Thumb

Bislang galten die Google-Autos als unfallfrei. Blechschäden, zu denen es gekommen war, gingen stets auf das Konto der Google-Mitarbeiter oder anderer Verkehrsteilnehmer. Nun gab es den ersten Unfall, den der Autopilot verursacht hat.

Am Valentinstag kam es erstmals zu einem Unfall, bei dem ein Google-Auto die Schuld trug. Dabei kollidierte ein SUV unter Google-Steuerung beim Anfahren an einer Ampel mit einem Bus. Das Auto hatte zuvor einige gestapelte Sandsäcke erfasst und hatte daraufhin nach links gezogen. Der heranfahrende Bus bremste nicht, da der Fahrer den Richtungswechsel des Google-Autos nicht erwartet hatte. Personenschäden gab es keine.

Sprecher des Autonomieprogramms von Google räumten eine beträchtliche Mitschuld des Autopiloten ein, obwohl beispielsweise in Deutschland der Busfahrer ebenfalls Verantwortung hätte übernehmen müssen. Google sprach von Situationen, in denen es noch häufig zu Missverständnissen kommt.
Das Unternehmen strebt vollautonome Autos an, die ohne Lenkrad und Pedale kommen sollen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

The post Unfall am Valentinstag: Google-Auto stieß mit Bus zusammen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress 2016: QuarkXPress vs InDesign geht in eine neue Runde

Die Layout-Software QuarkXPress 2016 soll im zweiten Quartal diesen Jahres erscheinen. Dies kündigt Quark Software heute an. QuarkXPress 2015 ist ein Programm für Seitenlayout und grafische Anwendungen für gewerbliche Anwender in Verlagen und Medienhäusern. Die Markteinführung wird von Branchen-üblichen Angeboten begleitet. Wer jetzt QuarkXPress 2015 kauft, erhält das Update bei Erscheinen kostenlos.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes für Windows nur Dank US-Journalist Walt Mossberg

Der iPod-Designer Tony Fadell hatte sich auf dem SV Forum Visionary Salon Dinner mit Appvance-Chef Kevin Surace getroffen. Dabei kamen die beiden auch auf Steve Jobs zu sprechen. Auf VentureBeat ist eine Mitschrift der Unterhaltung erschienen.

tonyfadell-800x600

Die beiden sprachen über die Versuche, iTunes im Windows-Universum unterzubringen. Steve Jobs soll sich anfänglich gegen diese Ambition gewehrt haben. Der iPod sollte nach dem Willen des Apple-Mitgründers nicht mit einem Windows-PC kommunizieren können. Denn damit hätte Apple viele potenzielle Mac-Käufer verlieren können, so Jobs damals.

Aber auf Drängen des ganzen iPod-Entwicklerteams hätte der Apple-Chef schließlich nachgegeben. Aber unter einer Bedingung: Jobs habe darauf bestanden, dass der US-Journalist Walt Mossberg sein Okay gibt. „Wenn Mossberg sagt, dass es gut genug ist, werden wir es machen“, so soll Jobs damals über die Einführung der iTunes-Variante für den PC gesagt haben. Heute vermutet man, dass er sich damit ein Stück weit aus der Verantwortung schleichen wollte.

Laut Fadell hätten sich danach aber auch die Mac-Verkäufe erhöht. iPod und iTunes liefen auf dem Windows-PC prima, aber auf dem Mac seien sie ein echter Renner gewesen, sagte Tony Fadell.

iPod phone + Mac-Touchscreen = iPhone

Bei dem Gespräch zwischen ihm und Surace kam eine zweite interessante Anekdote auf. Der iPod sollte ursprünglich auch als Handy-Variante erscheinen, mit den gleichen Steuerungsoptionen wie die normale Variante. Fadell und sein iPod-Team hätten bereits erste Entwürfe für ein „iPod phone“ erarbeitet. Da das Gerät aber genauso konstruiert war wie der normale iPod – nur eben mit einem zusätzlichen Funkmodul – hätten die wenigen Steuerungsoptionen nicht ausgereicht. Das Konzept konnte sich somit nicht durchsetzen.

Eine weitere Idee sei der Mac mit Multi-Touch-Display gewesen. Diese Idee hätte Jobs dann auf den iPod übertragen. Letztendlich hätte sich daraus laut Fadell später das Konzept von Apples heutigem iPhone ergeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI-Fall: Ehemann eines Überlebenden zweifelt an Nutzen der iPhone-Entschlüsselung

Das FBI würde nach der Schießerei in San Bernardino gerne das iPhone des Schützen entschlüsseln und Apple weigert sich. Nun müssen Gerichte klären, ob man Apple zur Hilfe zwingen kann. Der Ehemann eines Opfers sagt nun, dass vermutlich ohnehin nichts Verwertbares auf dem iPhone sei.

Salihin Kondoker, der Ehemann von Anies Kondoker, die bei der Schießerei dreimal getroffen wurde, aber überlebt hat, hat einen Brief an das Gericht geschrieben, den BuzzFeed erhalten hat. Darin erklärt er ausführlich, warum man auf besagtem iPhone 5c wahrscheinlich keine verwertbaren Informationen finden wird.

iPhone 5c war Diensthandy

Demnach war das iPhone 5c des Schützen ein Diensthandy, das von San Bernardino ausgegeben wurde. Seine Frau habe selbst so eines und verwendet es nicht für private Kommunikation. Denn der Kreis habe die Möglichkeit, beinahe alles auf dem iPhone zu kontrollieren, sei es das Telefon zu orten, die iCloud-Informationen oder beim Netzbetreiber nachzufragen. Dass das in der Praxis auch getan wird, „wisse jeder“, der für den Kreis arbeitet. Deshalb sei es ziemlich abwegig, dass der Schütze irgendwelche nützlichen Informationen auf dem iPhone gespeichert hat. Außerdem haben die Attentäter ihre privaten Smartphones nach der Tat zerstört – das haben sie nicht ohne Grund getan, so die Argumentation.

Kondoker findet außerdem, dass das FBI Zugriff auf alle wichtigen Informationen hatte, die aber ignorierte. Er gibt seiner Enttäuschung Ausdruck, wie das FBI in diesem Fall „ermittelt“. Kondoker betont außerdem, dass Amerika stolz auf Apple sein sollte und dass es sich dabei um ein amerikanisches Unternehmen handelt. Deshalb sollte man dafür sorgen, dass es geschützt und nicht niedergemacht wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V201 Faces of Quadecco – Bonusmaterial

Welcome dear audience to the 201st video episode that shows up with bonus material base of our App Meeting INTERNATIONAL in Kharkev, Ukraine which was set by the end of December 2015.  Today on February 5th, 2016 we will show you some faces of the company because most of its clients just see the result – an iOS App (or even Android structure) that is working on our beloved smartphone and tablet devices. However, you know about our trip to the Ukraine and already listend to our topic „App Development“ – talking with CEO Svetlana Solovyova about app processes, economic aspects and being woman in this special tech field that is her pleasure. Now, we like to know which further people also work for Quadecco in general.

DISCUSSION

Highlight Speaker – interview: Svetlana Solovyova  

App Development at Quadecco – that’s why it is worth it!

Conversations: Some members introduced themselves

EPISODE #V201 – ADDITIONAL STUFF OF OUR APP MEETING ABOUT APP DEVELOPMENT WITH QUADECCO

Further Information

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angels Of Deception Part I: klassisches Point-and-Click-Adventure neu im AppStore

Für Freunde klassischer Point-and-Click-Adventures ist vor wenigen Tagen Angels Of Deception Part I (AppStore) neu im AppStore erschienen. Der 1,99€ teure Download der Universal-App beinhaltet den ersten Teil eines mehrteiligen Abenteuers im Graphic-Novel-Stil. Ihr schlüpft in die Rolle des britischen Journalisten Blake Turner, der einen auf den ersten Blick harmlos ausschauenden Einbruch in einem Londoner Museum aufklären will. Bei der Suche nach einem „normalen“ Einbrecher bleibt es aber natürlich nicht, denn schnell stoßt ihr auf mysteriöse Ungereimtheiten und kommt so einer jahrhundertealten Bruderschaft auf die Spur, die kein geringeres Ziel im Sinn hat als die Macht und vollständige Kontrolle über die Menschheit zu erlangen. Das könnt ihr natürlich nicht zulassen und so verfolgt ihr gebannt die Geschichte, die in vielen kleinen Bildern erzählt wird. Immer wieder müsst ihr ihren Verlauf durch das Lösen kleiner und größerer Rätsel vorantreiben. Die Steuerung ist dabei ganz klassisch und erfolgt über simple Taps und Wischer, ist damit sowohl für blutige Anfänger als auch erfahrene Point-and-Click-Profis gleichermaßen zu bewältigen. Aufgrund des recht einfachen Schwierigkeitsgrades – so zumindest ist unser erster Eindruck – ist es aber wohl eher für erstgenannte Zielgruppe gedacht. Klassisches Gameplay, reduzierte Optik Die Optik ist wie gesagt im Graphic-Novel-Stil gehalten und glänzt durch eine reduzierte, aber trotzdem gelungene Optik. Großartige Effekte oder gar 3D dürft ihr natürlich nicht erwarten, würde aber auch nicht zur klassischen Aufmachung dieses an die Genre-Hits der 90er Jahre erinnernde Point-and-Click-Adventure erwarten. Wer gerne Spiele dieses Genres spielt, bekommt für 1,99€ den ersten Teil eines unserer Meinung nach gelungenen Spieles. Einzig das Fehlen einer deutschen Lokalisierung können wir nach unseren ersten Eindrücken von
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kanex-Adapter bringt optischen und 3,5mm-Audioausgang für Apple TV 4

kanex-digital-audio-adapter-700Die Tatsache, dass Apple bei der vierten Generationen der hauseigenen Set-Top-Box auf den optischen Audioausgang verzichtet, hat nicht nur bei uns für Diskussionen gesorgt. Als einziger Ausgang ist bei Apple TV 4 HDMI auch für die Audioübertragung zuständig. Mit Blick auf die Audioqualität wäre dies nicht mal ein Beinbruch, allerdings passt der Verzicht auf dedizierte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Should Shoot: Arcade-Shooter mit Multiplayer-Modus zählt zu den „besten neuen Spielen“

Wie in jeder Woche stellt Apple eine eigene Liste von ausgewählten Spielen zusammen, die es in die Rubrik „Die besten neuen Spiele“ schaffen. Aktuell gehört dazu auch Should Shoot.

Should Shoot

Should Shoot (App Store-Link) ist eine 2,99 Euro teure Universal-App für iPhone und iPad, die sich seit dem 24. Februar aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Das Spiel des niederländischen Entwicklers Emiel Kampen benötigt etwa 26 MB des Speicherplatzes sowie iOS 5.1.1. Entgegen der App Store-Beschreibung ist eine (etwas holprige) deutsche Lokalisierung in den Einstellungen von Should Shoot verfügbar.

Should Shoot ist ein sehr minimalistisch gehaltener Arcade-Shooter, der entweder in einem Single-Player- oder in einem Multiplayer-Modus an einem Gerät absolviert werden kann. Zur Verfügung stehen im Kampf gegen die KI zwei Spielvarianten, bei denen zum einen ein eigener Ball beschützt, oder aber eine Rakete beschossen werden muss. Wer mit einem Freund an einem Gerät spielt, kann sogar auf drei Spielmodi zurückgreifen – „Einfach“, „Rakete“ und „Ball“.

Schnell zu erlernendes Gameplay in Should Shoot

Das Gameplay an sich ist ziemlich simpel gehalten und dürfte auch Anfängern schnell in Fleisch und Blut übergehen. Ähnlich wie beim Angry Birds-Katapult-Prinzip heißt es, ein eigenes kreisrundes Element mittels Fingerwisch-Gesten zurück zu ziehen, um dann ein Ziel anzuvisieren und den Finger zum Abschießen vom Screen zu nehmen. Lässt man im passenden Moment los, gibt es gar einen Power Shot, der kräftiger ist als die üblichen Versuche. Zu schnell schießen sollte man aber nicht: Es stehen nur maximal fünf Munitionsexemplare zur Verfügung, danach muss man eine kleine Pause einlegen, um den Vorrat nach und nach wieder automatisch aufstocken zu lassen.

Für weitere Abwechslung sorgen bunte Farbschemata und Hintergrundbilder, die sich je nach Erfolg in Should Shoot nach und nach freischalten lassen. In-App-Käufe oder Werbebanner finden sich in diesem Arcade-Game nicht, man erhält zum Preis von 2,99 Euro demnach ein echtes Premium-Spiel, in dem sich weitere Goodies nur durch das eigene Abschneiden im Spiel verdienen lassen. Darüber hinaus hat der niederländische Entwickler eine umfangreiche Game Center-Anbindung geschaffen, über die sich Erfolge mit Freunden teilen lassen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Should Shoot: Arcade-Shooter mit Multiplayer-Modus zählt zu den „besten neuen Spielen“ erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deponia Doomsday: Neues Abenteuerspiel für den Mac

Die erfolgreichste deutsche Adventuregeschichte aller Zeiten geht heute auf Mac, Windows und Linux in die vierte Runde, und Antiheld Rufus stürzt in einer Zeitreise den Schrottplaneten Deponia in den Untergang. Mit jeder Menge schwarzem Humor und sarkastischen Dialogen präsentiert Daedalic Entertainment im 2D-Comic-Stil auf Wunsch der Fans ein alternatives Ende und einen weiteren Teil der Deponia-Saga.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Apple erringt Teilerfolg in New York

Nach wie vor schwelt die Auseinandersetzung zwischen Apple und dem FBI bezüglich der von den Vollzugsbehörden geforderten Entschlüsselung eines von einem Terroristen in San Bernadino genutzten iPhone 5c durch Apple. Hierzu werden heute Apples Chef-Jurist Bruce Sewell und FBI Direktor James Comey ihre Sicht der Dinge vor dem US-Kongress vortragen. Einen wichtigen Teilerfolg in diesem Zusammenhang konnte Apple hingegen bereits in New York erringen. Dort hat nämlich ein Gericht entschieden, dass Apple nicht zum Entschlüsseln eines iPhones gezwungen werden kann. Der verhandelte Fall ähnelt dem in San Bernadino in verschiedenen Punkten. Dabei handelte es sich um das iPhone eines Drogenhändlers, bei dem es der US-Drogenbehörde DEA nicht gelang, an die darauf lagernden Daten zu gelangen. Apple willigte zwar (wie auch in San Bernadino) ein, bei den Ermittlungen zu helfen, weigerte sich jedoch, die eigenen Sicherheitsvorkehrungen zu durchbrechen. Der zuständige Richter stimmte dem Antrag der DEA auf Grundlage des "All Writs Act" nicht zu und begründete dies damit, dass die Vollzugsbehörden nicht die Befugnis hätten, ein Unternehmen zu den geforderten Maßnahmen zu zwingen. Der Richter folgte dabei Apples Argumentation gegen Hintertüren und besondere Versionen von Betriebssystemen, da dies dazu führen würde, dass potenziell unsichere Systeme in Umlauf kämen.

Für Apple und die aktuelle Diskussion um den San Bernadino Fall ist dieses Urteil nicht zu unterschätzen, hat man nun immerhin einen Präzedenzfall, auf den man sich auch gegen das FBI berufen kann. Ob die kalifornischen Richter allerdings der Argumentation des Kollegen aus New York folgen, muss abgewartet werden. Allgemein wird der Ausgang der Auseinandersetzung allerdings inzwischen als wegweisend darüber empfunden, inwieweit Regierungsbehörden Einfluss auf die Datensicherheit von Bürgern nehmen können. Die Entscheidung dürfte also weitreichende Konsequenzen haben - egal in welche Richtung sie ausfällt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone noch sicherer machen – so geht’s

Apple und das FBI: Wie könnt Ihr Euer iPhone noch sicherer machen?

Kein Problem, denn mit wenigen einfachen Schritten könnt Ihr die Sicherheit selbst hochschrauben. So dauert zum Beispiel der (theoretische) Brute-Force-Angriff auf einen 6-stelligen Pin maximal 11 Stunden.
Hacker Daten Sicherheit

Längerer Pin für mehr Sicherheit

Wenn Ihr aber die Anzahl der Stellen auf 12 hochschraubt, wird die Zeit vervielfacht – nämlich auf 1268 Jahre. Und wenn Ihr dann noch auf Buchstaben und Sonderzeichen setzt, seid Ihr garantiert auf der sicheren Seite.

-> In „Einstellungen“ wechseln

-> „Touch ID & Code“ anklicken

-> 6-stelligen Code eingeben

-> auf dem nächsten Screen: „Code ändern“

-> erneut wird der alte 6-stellige Code abgefragt

-> anschließend neue Zahlenkombi eingeben mit mehr Stellen, z.B. 12

Noch ein Gedanke zum Thema Sicherheit: Außerdem solltet Ihr, wenn ganz auf Nummer sicher gehen wollt, das iCloud-Backup deaktivieren. Dieses wird zwar verschlüsselt, kann aber (theoretisch) von Apple entschlüsselt werden. An lokale Backups kommt so leicht niemand – mit Ausnahme von Euch.

Der zweite Weg ist durchaus praktikabel. Warum generell aber mehr für ein Backup über iTunes spricht: hier könnt Ihr es nachlesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

My PaintBrush Pro

My PaintBrush Pro ist eine Multilayer-Mal- und Zeichenapp. Verwenden Sie inspirierende Werkzeuge und Pinsel, um glatte Bilder auf Ihrem Mac zu erstellen und zu speichern.



My PaintBrush Pro Funktionshighlights:


✓ Mehr als 100 Formen qualitativ hochwertiger Naturpinsel:

• Borstenpinsel: 25 Arten
• Stift: 6 Arten
• Tintenstift: 16 Arten
• Airbrush: 11 Arten
• Dekoration: 25 Arten

• Verwischung: 19 Arten

• Löschen: 4 Arten

✓ Anpassbare Pinselparameter:

 • Transparent
• Drucksensitiv
• Radius
• Härte


✓ Aufbau und Verwaltung von mehreren Ebenen

• Ebenen zusammenführen und kombinieren.

• Alphawert für jede einzelne Ebene festlegen

• Ebenen anpassen, so dass sie sichtbar sind oder nicht

• Reihenfolge der Ebenen frei veränderbar

• Überflüssige Ebenen löschen.



✓ Aktionen für jede Ebene

• 20 Aktionen rückgängig machen/wiederholen

• Horizontal oder vertikal kippen

• Ausgewählte Bereiche verschieben



✓ Bekannte vordefinierte Werkzeuge

• Radiergummi, Füllwerkzeuge, Farbauswahl, Vergrößerung

• Gerade Linien, Kurven, Rechtecke, Rechtecke mit abgerundeten Ecken, Ellipsen

• Text: anpassbare Schriftart, Schriftgröße und Schriftfarbe

• Palette: Hintergrund- und Vordergrundfarbe für Werkzeuge einstellen


✓ Export nach
• PNG, JPEG, TIFF, BMP, GIF.

• MPB (enthält Ebeneninformationen)

WP-Appbox: My PaintBrush Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DJIs neuer Quadkopter Phantom 4 im Detail

DJIs neuer Quadkopter Phantom 4 im Detail

DJI hat den Phantom für die vierte Auflage nicht nur optisch überarbeitet, sondern spendiert dem Kopter unter anderem einen Sportmodus samt Anti-Kollisions-System.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 – Schlanker als das iPhone 6s und mit bündiger Kamera

Noch ein gutes halbes Jahr trennt uns vom iPhone 7. Nicht erst jetzt betreten wir die heiße Phase der Gerüchte, denn über mögliche Features wurde schon lange spekuliert. Während nun manch ein Gerücht schnell widerlegt wird, halten sich viele andere über lange Zeit. Ob das ein sicheres Indiz für ihren Wahrheitsgehalt ist? Der neueste Bericht [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roaming-Preise sinken: Telekom-Kunden können Umstellung widersprechen

magentaDie Telekom erinnert uns mit ihrem Termin-Reminder an die langwierigen Roaming-Verhandlungen des letzten Jahres. So steht der nächste Stichtag für die langfristige Abschaffung der Roaming-Gebühren im europäischen Ausland kurz bevor. Ende April tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, die von der Telekom mit der kostenlosen Option „Weltweit“ umgesetzt wird. Ab dem 30. April zahlen Kunden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Watch-Tipp: Apps neu anordnen

Im Laufe der letzten zehn Monate seit Veröffentlichung der Apple Watch haben schon viele Entwickler ihre Apps für die smarte Apple-Uhr angepasst. Allerdings werden die Apps standardmäßig um die bestehenden Apps herum angeordnet und einige nutzt man eher als andere. Um euch den Zugriff zu erleichtern, zeigen wir euch heute wie ihr Apps auf dem Home-Bildschirm neu anordnet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Vusik zeigt Musik-Videos zu Lieblings-Songs

Vusic, unsere App des Tages, ist eine spannende App zur Organisation von Musik.

Hier dreht sich alles um Eure Musik und die passenden Videos. Mit Vusic könnt Ihr Euch automatisch die Musikvideos zu den Songs in Eurer Musikbibliothek anzeigen lassen. Sie werden in einer Liste aufgereiht und können kostenlos gestreamt werden.

vusic_1

Die Vusic-Bibliothek lässt sich jederzeit erneut scannen, um die Videos zu neu hinzugekommenen Songs ebenfalls genießen zu können. Die Anwendung ist komplett gratis. Auch AirPlay fürs Streamen auf Apple TV ist integriert. Somit empfiehlt sich der Download von Vusic für jeden Musik- und Video-Freund. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

Vusic - Watch and Discover Music Videos of Your Songs Vusic - Watch and Discover Music Videos of Your Songs
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 3.8 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stille Sicherheitsupdates in OS X – abschalten oder nicht?

Apple kann unter OS X automatisch sogenannte stille Sicherheitsupdates einspielen. Diese werden ohne Zutun des Anwenders installiert. So geschehen Ende letzter Woche unter OS X El Capitan.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (3.1.)

Auch am heutigen Dienstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(121)
4,99 € 3,99 € (universal, 159 MB)
Space Age: A Cosmic Adventure
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 73 MB)

Space Age Screen

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(172)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 537 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(595)
6,99 € 1,99 € (iPad, 475 MB)
Infinity Jump Infinity Jump
(1)
0,99 € Gratis (universal, 16 MB)
Z Hero Z Hero
(1)
1,99 € Gratis (universal, 60 MB)
Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter
(11)
2,99 € 0,99 € (universal, 8 MB)
TowerMadness TowerMadness
(82)
7,99 € 2,99 € (iPhone, 19 MB)
HoPiKo HoPiKo
(37)
1,99 € Gratis (universal, 69 MB)
Black Rainbow HD (Full) Black Rainbow HD (Full)
(6)
6,99 € 1,99 € (universal, 562 MB)
Kingdom Tales (Full) Kingdom Tales (Full)
Keine Bewertungen
6,99 € Gratis (universal, 329 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 26 MB)
EnbornX EnbornX
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 28 MB)
Game About Flight 2 Game About Flight 2
(59)
0,99 € Gratis (universal, 43 MB)
Gangster Granny 3 Gangster Granny 3
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (universal, 409 MB)
DEATHSMILES DEATHSMILES
(5)
11,99 € 9,99 € (iPhone, 282 MB)
Castle of Illusion Starring Mickey Mouse Castle of Illusion Starring Mickey Mouse
(288)
9,99 € 4,99 € (universal, 459 MB)
DuckTales: Remastered
(52)
9,99 € 4,99 € (universal, 782 MB)
TABLE TOP RACING TABLE TOP RACING
(81)
0,99 € Gratis (universal, 240 MB)
Blek Blek
(108)
3,99 € 2,99 € (universal, 52 MB)
Lifeline 2 Lifeline 2
(63)
1,99 € 0,99 € (universal, 59 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(15)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 207 MB)
To-Fu Fury To-Fu Fury
(273)
6,99 € 0,99 € (uiversal, 297 MB)
Lost Within Lost Within
(133)
6,99 € 3,99 € (universal, 586 MB)
Til Morning Til Morning's Light
(84)
6,99 € 3,99 € (universal, 790 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony: PS4-Spiele können "bald" auf den Mac gestreamt werden

Sony hat die nahende Veröffentlichung einer neuen Funktion angekündigt, die sich an Mac- und PC-Nutzer mit einer PlayStation 4 richtet. "Bald" werde es möglich sein, PS4-Spiele über WLAN auf den Mac zu streamen . Der Betatest läuft noch in dieser Woche an, ein Veröffentlichungsdatum gibt es allerdings noch nicht. Momentan ist es bereits möglich, via "Remote Play" Spiele auf Sony-Geräte wie beis...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (1.3.)

Auch am Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Gym Machine - Personal Workout Organizer Gym Machine - Personal Workout Organizer
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Repertorium Synthesis Repertorium Synthesis
(1)
189,99 € 99,99 € (52 MB)
MarketingFox - Die perfekte Marketing-Prüfungsvorbereitung MarketingFox - Die perfekte Marketing-Prüfungsvorbereitung
(2)
18,99 € 8,99 € (universal, 30 MB)
MathStudio Express - Symbolic (CAS) graphing calculator MathStudio Express - Symbolic (CAS) graphing calculator
(4)
19,99 € 9,99 € (universal, 2.3 MB)
Textkraft mit Französisch-Wörterbuch Textkraft mit Französisch-Wörterbuch
Keine Bewertungen
7,99 € 4,99 € (iPad, 32 MB)
OrganizEat - mein Rezept-Box Foto-Organizer und Manager OrganizEat - mein Rezept-Box Foto-Organizer und Manager
(2)
3,99 € 1,99 € (universal, 6.5 MB)
Stacks - Währungsrechner Stacks - Währungsrechner
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 9.8 MB)

Stacks Screen

Do Not Move Do Not Move
(231)
0,99 € Gratis (iPhone, 2.7 MB)
Solve - A colorful graphing calculator Solve - A colorful graphing calculator
(2)
4,99 € 1,99 € (universal, 1.7 MB)
Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 93 MB)
Einführung in die Mathematik Einführung in die Mathematik
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (universal, 90 MB)
Uniconsole Uniconsole
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 1.8 MB)

Foto/Video

Phoenix Pro Photo Editor Phoenix Pro Photo Editor
(7)
6,99 € 3,99 € (iPhone, 35 MB)
Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 0,99 € (universal, 46 MB)
Photo Eraser - Remove Unwanted Objects from Pictures Photo Eraser - Remove Unwanted Objects from Pictures
(5)
2,99 € 1,99 € (iPad, 10 MB)
LimitedColor LimitedColor
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 83 MB)
Relight - Bessere Fotos Relight - Bessere Fotos
(8)
3,99 € 0,99 € (universal, 10 MB)
VHS Camcorder VHS Camcorder
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 14 MB)

Musik

Polyphonic! Polyphonic!
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 72 MB)
BeatPad BeatPad
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 225 MB)
Cotracks Cotracks
Keine Bewertungen
7,99 € 6,99 € (iPad, 30 MB)
Different Drummer — Advanced rhythm & music generator Different Drummer — Advanced rhythm & music generator
Keine Bewertungen
9,99 € 8,99 € (Pad, 61 MB)

Kinder

Toca Builders Toca Builders
(7)
2,99 € 0,99 € (universal, 42 MB)
Toca Pet Doctor Toca Pet Doctor
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 77 MB)
Toca Train Toca Train
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 33 MB)
Sago Mini Sound Box Sago Mini Sound Box
(4)
2,99 € 0,99 € (universal, 17 MB)
Die Eiskönigin - Völlig Unverfroren: Interaktives Buch
(13)
6,99 € 4,99 € (universal, 409 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (3.1.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(36)
6,99 € 1,99 € (648 MB)
Spec Ops: The Line
(6)
29,99 € 9,99 € (7348 MB)
Black Rainbow (Full) Black Rainbow (Full)
(6)
6,99 € 1,99 € (509 MB)
BioShock BioShock
(63)
19,99 € 9,99 € (6381 MB)
BioShock 2 BioShock 2
(1)
19,99 € 9,99 € (9164 MB)
Borderlands Game Of The Year Borderlands Game Of The Year
(49)
29,99 € 14,99 € (9056 MB)
Tropico 5 Tropico 5
(9)
39,99 € 22,99 € (2642 MB)

Produktivität

Copied – Copy and Paste Everywhere Copied – Copy and Paste Everywhere
(4)
7,99 € 1,99 € (1.7 MB)
Poedit Poedit
(1)
24,99 € 19,99 € (21 MB)

Poedit Screen

CPU Tracker CPU Tracker
(1)
2,99 € 1,99 € (1.8 MB)
Mr Corner Mr Corner
(1)
4,99 € 1,99 € (3.5 MB)
Disk Health - Disk Cleaner und Duplicate Finder Disk Health - Disk Cleaner und Duplicate Finder
(6)
4,99 € 2,99 € (7.3 MB)
MyBrushes – Sketch, Paint, Design MyBrushes – Sketch, Paint, Design
(4)
19,99 € 9,99 € (9 MB)
Noiseless Noiseless
(6)
9,99 € 7,99 € (122 MB)
Tonality Tonality
(32)
19,99 € 9,99 € (200 MB)
PDF Unlocker Expert PDF Unlocker Expert
(2)
3,99 € 2,99 € (5.5 MB)
iFinance 4 iFinance 4
Keine Bewertungen
39,99 € 29,99 € (42 MB)
Erde 3D - Wunderbarer Atlas Erde 3D - Wunderbarer Atlas
(12)
2,99 € 0,99 € (884 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selbstfahrendes Google-Auto verschuldet ersten Unfall

Selbstfahrende Autos setzen auf sehr viele Sensoren und fortschrittliche Technologie, um eigenständig die Spur halten zu können und um sich auch dem Verkehr anzupassen. Der Suchmaschinen-Riese Google ist auf dem Gebiet der autonomen Autos schon recht weit vorangeschritten und testet die Fahrzeuge bereits seit einiger Zeit im öffentlichen Verkehrsraum.

Die Google Autos galten bisher als ziemlich sicher und nahezu fehlerfrei. Nun wurde jedoch zum Valentinstag am 14. Februar 2016 der erste Unfall verzeichnet, bei dem ein selbstfahrender Lexus SUV die Schuld trägt. Das Fahrzeug befand sich auch im Auto-Pilot Modus. Bisher konnten 17 Unfälle gezählt werden, wohlgemerkt seit 2012. Dabei waren entweder andere Verkehrsteilnehmer Schuld oder das Fahrzeug befand sich im manuellen Modus und ein Mitarbeiter verursachte den Unfall. Nun kam es jedoch anders, als bisher.

google-auto

Der Unfall ereignete sich Medienberichten nach wie folgt. Das Google-Auto stand an der Ampel und fuhr an, als diese auf grün schaltete. Beim nach rechts Abbiegen erfasste das Fahrzeug über die Kameras Sandsäcke, die die Abbiegespur blockierten, und scherte daraufhin nach links aus. Während dieses Ausweichmanövers kam es zu einer Kollision mit einem Bus, der hinter dem Google-Auto fuhr.

Aufgrund der recht geringen Geschwindigkeit der beiden Fahrzeuge, kam es zu keinem Personenschaden. In Deutschland würde der Bus eine beachtliche Mitschuld tragen, generell ist ja hier die Faustformel „Wer auffährt ist schuld“, was natürlich ein bekannter Rechtsirrtum ist. Im Google-Auto befand sich übrigens ein Mitarbeiter, der den Bus im Spiegel erkannte, allerdings nicht eingriff, da er dachte, der Bus würde bremsen. Der Busfahrer selbst ging wohl davon aus, dass das Auto einfach geradeaus weiterfahren würde. Google veröffentlichte daher zeitnah den Traffic-Report und betonte, dass es zu derartigen Missverständnissen recht häufig komme. Eine deutliche Mitschuld räumt Google in diesem Fall allerdings ein.

Generell sind das Situationen, die schon ziemlich tricky sind – vor allem für Roboterautos, die in dem Moment zwar richtig entscheiden, jedoch noch nicht über die nötige Weitsicht verfügen. Nach diesem Vorkommniss nun zu pauschalisieren und generell von unsicheren autonomen Autos zu sprechen, würde deutlich zu weit gehen. Das Thema bleibt weiterhin spannend.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runkeeper: Fitness-App bekommt Musik-Update und wird von ASICS übernommen

Mit mehr als 40 Millionen Nutzern zählt die iOS-App Runkeeper wohl zu den beliebtesten Fitness-Apps des mobilen Betriebssystems.

Runkeeper

Nun gibt es einige Neuigkeiten von Runkeeper (App Store-Link), das sich als iPhone-App kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt und sich über optionale, kostenpflichtige Premium-Features finanziert. Die Anwendung ist knapp 50 MB groß, erfordert iOS 8.0 oder neuer auf dem Gerät und kann in deutscher Sprache genutzt werden.

Als GPS-basierter Fitness-Tracker, der es ermöglicht, sportliche Aktivitäten aufzuzeichnen und sie mit einer wachsenden Community zu teilen, hat sich Runkeeper in den letzten Jahren im App Store einen Namen gemacht. Die Entwickler der App streuen regelmäßig neue Aktualisierungen ein, um sich auf dem hart umkämpften Markt weiter behaupten zu können.

So auch geschehen am 26. Februar dieses Jahres: Runkeeper hat sich in der neuen Version 6.7.1 vor allem auf das Thema Musik in der App konzentriert und einige praktische Neuerungen auf den Weg gebracht. So ist es nun dank einer Integration von Spotify Running möglich, direkt aus der Runkeeper-App Playlists zu erhalten, die sich dem eigenen Lauftempo anpassen. Zudem wurde die eigene Musik-Steuerung für die iTunes-Bibliothek erneuert.

Als weiteren Punkt im Changelog führen die Entwickler ein überarbeitetes UI an, das nun einen „Herausforderungen“-Reiter aufweist. Auf diese Weise hat man einen schnellen Zugriff zu jeglicher Art von Motivation. User, die die Kategorie „Einstellungen“ vermissen, finden diese nun im Reiter „Ich“.

Runkeeper-CEO von ASICS-Übernahme begeistert

runkeeper

Aber auch abseits von App-Updates hat das Team von Runkeeper Neuigkeiten zu vermelden. Wie Mitte Februar dieses Jahres bekannt wurde, hat der japanische Sportartikelhersteller ASICS das Runkeeper-StartUp aufgekauft – über die Höhe der Verkaufssumme ist bis dato allerdings nichts bekannt. ASICS will mit dieser strategisch wichtigen Übernahme einen Schritt in Richtung digitale Zukunft gehen.

Auch der Geschäftsführer des in Boston, USA, ansässigen Runkeeper-Teams, Jason Jacobs, verbindet mit der Übernahme nur Positives. So ließ er kürzlich in einem Blogeintrag verlauten, „Durch die Kombination einer digitalen Fitness-Plattform mit physischen Produkten in Weltklasse-Qualität entsteht eine neue Art von Fitness-Marke, die eine tiefere, vertrauensvollere Beziehung zu den Konsumenten hat und persönlicher mit ihnen interagieren kann.“ Runkeeper ist übrigens nicht die erste Fitness-App, die von einem Unternehmen aus dem Sportbereich akquiriert wurde: Vor etwa sechs Monaten verleibte sich Adidas die App Runtastic ein, und vor einem Jahr ging MyFitnessPal und Endomondo an den Sportmodehersteller Under Armour.

Der Artikel Runkeeper: Fitness-App bekommt Musik-Update und wird von ASICS übernommen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und OS X 10.12 zeigen sich vermehrt in Server-Logs

So langsam aber sicher nähern wir uns der Worldwide Developrs Conference und Apples Arbeiten an den nächsten großen Software-Updates nehmen immer mehr Fahrt auf. iOS 10 und OS X 10.12 zeigen sich vermehrt in Server-Logs.

Apple arbeitet an iOS 10 und OS X 10.12

Wie unsere Kollegen von Macrumors berichten, wurden die ersten vereinzelten iOS 10 und OS X 10.12 Zugriffe auf den eigenen Servern Ende 2015 registriert. Im Januar sind die Zugriffe stärker geworden und im Laufe des Februars hätte sich dies deutlich intensiviert.

ios10_osx_logs

oben: iOS 10 Zugriffe – unten: OS X 10.12 Zugriffe

Zum aktuellen Zeitpunkt registriert Macrumors hunderte Zugriffe täglich von Geräten, auf denen iOS 10 oder OS X 10.12 istalliert ist. Es ist davon auszugehen, dass diese Anzahl weiter steigt, je näher wir uns auf den Monat Juni und die WWDC zubewegen.

Bisher sind nur sehr wenige Informationen bekannt, wie Apple iOS 10 und OS X 10.12 im Vergleich zu den Vorgängerversionen verbessern wird. So hieß es kürzlich zum Beispiel, dass Sowohl iOS 10 als auch OS X Verbesserungen für die Fotos-App erfahren. Zudem soll Siri auf den Mac landen. Die WWDC wird in diesem Jahr vermutlich zwischen dem 13. und 17. Juni stattfinden.

Derzeit arbeitet Apple zudem an der iOS 9.3. Vergangene Woche wurde die iOS 9.3 Beta 4 veröffentlicht. Die finale Version dürfte im März freigegeben werden. Macrumors registriert zudem ein paar Zugriff von Geräten, auf denen iOS 9.3.1 läuft. Dies lässt vermuten, dass Apple nach iOS 9.3 zumindest noch ein kleineres Update nachschiebt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: Kombi aus iPhone 6 und iPad mini 4

Die Telekom startet mit dem heutigen Tag ein neues Angebot zu iPhone 6 und iPad mini 4.

Wenn Ihr Euch für die Kombi aus beiden Geräten entscheidet, beträgt die Zuzahlung – abhängig von Eurem Tarif und dem Geräte-Speicher – nur 50 Euro statt 459 Euro.

Telekom Kombi iPhone 6 und iPad mini 4

Grundvoraussetzung ist der Abschluss eines neuen Vertrags, zum Beispiel im Tarif MagentaMobil L. Enthalten sind Telefon- und SMS-Flat, 4 GB Inklusivvolumen und bis zu 300 MBit/s Downloadgeschwindigkeit. Im 1. Jahr werden 62 Euro Grundgebühr fällig, danach 69,95 Euro.

Rechenbeispiele für das Angebot

Wer schon mit 2 GB Inklusivvolumen und 150 MBit/s auskommt, zahlt in den ersten 12 Monaten nur 53 Euro plus 150 Euro für beide Geräte als Einmal-Betrag. Wer ein iPhone 6 mit 64 GB wünscht, zahlt 150 Euro im Tarif L dazu, im Tarif M 250 Euro. Einmaliger Bereitstellungs-Preis: 29,95 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Franz für Mac: WhatsApp, Skype und 6 weitere Messenger in einer App

franz-iconsWenn ihr auf dem Mac über mehrere Plattformen kommuniziert und euch das ständige Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Chat-Clients auf den Keks geht, schaut euch Franz an. Die App des österreichischen Entwicklers Stefan Malzner kombiniert acht verschiedene Systeme. Im Grunde ist Franz nur ein schicker kleiner Browser, der die Web-Clients verschiedener Chatsysteme in unterschiedliche Tabs […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Centriphone: Das Making of des iPhone-Schwingers

Über 3,6 Millionen YouTube-Klicks in knapp einem Monat fing der Schweizer Nicolas Vuignier mit dem iPhone-Lasso für seine Ski-Akrobatik in Zeitlupe ein. Sein neues Video erklärt wie. Keine iPhones kamen zu Schaden, aber die bekannte Actioncam GoPro musste sich Apple geschlagen geben, weil sie in dem über sechs Prototypen raffinierten Flieger für den Einsatz einfach nicht windschnittig genug war.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

War Tortoise: Foursaken Media kündigt von Clicker-Games inspirierten Shooter an

Nur kurze Zeit nach dem Release von All is Lost (AppStore) vor wenigen Wochen steht bereits das nächste Spiel von Foursaken Media in den Startlöchern. Denn bereits im April soll War Tortoise im AppStore erscheinen.

Das neue Spiel ist ein Third-Person-Shooter gemischt mit Elementen der aktuell so beliebten Clicker-/Tapper-Games. Allerdings nicht beim Gameplay, sondern primär was die umfangreichen Aufrüstungsmöglichkeiten eures stationär positionierten Panzers angeht. Von allen Richtungen greifen die Feinde in zahllosen Wellen an, die es mit geübten und genauen Schüssen, gelegentlichen Helfern sowie besagten Upgrades und PowerUps für eure Waffensystem abzuwehren gilt.
War Tortoise iOS Preview
Erste Einblicke in das Gameplay von War Tortoise liefern die beiden in diesem Artikel eingebundenen, animierten Bilder. Weitere Infos gibt es dann zum Release im nächsten Monat.
War Tortoise iPhone iPad

Der Beitrag War Tortoise: Foursaken Media kündigt von Clicker-Games inspirierten Shooter an erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Weißer USB-Lade-Stecker

iGadget-Tipp: Weißer USB-Lade-Stecker ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Sieht irgendwie aus wie Apples-Original...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPhone-App-Zukäufe: GoPro setzt auf mobile Videobearbeitung

iPhone-App-Zukäufe: GoPro setzt auf mobile Videobearbeitung

Mit den Zukäufen will der Action-Kamera-Hersteller das Bearbeiten von Videos auf Mobilgeräten vereinfachen. Eines der zwei iOS-Programme war Apples App des Jahres 2014.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runkeeper integriert Spotify-Running-Listen

runkeeper-500Die Trainings-App Runkeeper bringt in der aktuellen Version 6.7.1 eine direkte Verbindung zu den Wiedergabelisten von Spotify Running als nettes Feature für Abonnenten des Musikstreaming-Dienstes. Runkeeper und die Spotify-App arbeiten nach einmaliger Verbindung Hand in Hand zusammen und man spart sich den manuellen Wechsel zwischen den Apps. Spotify kann jederzeit direkt aus der Runkeeper-App aufgerufen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geniatech übernimmt EyeTV-Produkte von Elgato, EyeTV 4 kommt

Der Zubehörhersteller Elgato hat sich von seiner TV-Sparte getrennt. Die EyeTV-Produkte wurden von Geniatech Europe, einer Tochterfirma der chinesischen Firma Shenzhen Geniatech, übernommen. Geniatech Europe wird ab dem 05.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Kombination "iPhone 6 + iPad mini 4" ab 50 Euro Zuzahlung

Die Telekom hat ein neues Angebot ins Leben gerufen, bei dem es ein iPhone 6 sowie ein iPad mini 4 Cellular im Paket gibt ( ). Je nach gewähltem Tarif und Kapazität der Geräte beträgt die Zuzahlung momentan nur 50 statt 459 Euro. Erforderlich ist dazu der Abschluss eines neuen Vertrages im Tarif MagentaMobil L" mit Telefon- und SMS-Flat, der 4 GB Inklusivvolumen und bis zu 300 MBit/s an Downloa...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interner Test von iOS 10 und OS X 10.12 weitet sich aus

Im Herbst werden die neuen Versionen von iOS und OS X erwartet – eine erste Vorstellung dürfte im Juni auf der WWDC bevorstehen. Die Entwicklung hat schon längst begonnen und so langsam werden beide Betriebssysteme auch ausgiebig intern getestet.

Die Kollegen von Mac Rumors haben einen Blick in ihre Statistiken geworfen und dabei festgestellt, dass die ersten Zugriffe von iOS 10 und OS X 10.12 schon Ende 2015 zu sehen waren. Seit Januar nehmen die Zugriffe aber stetig zu, besonders bei iOS 10 ist die Kurve seit Februar stark gewachsen. Momentan seien es „hunderte von Geräten“, die jeden Tag mit iOS 10 oder OS X 10.12 kommen.

Mögliche neue Funktionen

Allzu viel ist noch nicht bekannt, was iOS 10 und OS X 10.12 neues können sollen. Die Rede ist von Siri für den Mac und Verbesserungen bei der Fotos-App in iOS und OS X. Mit einer Vorstellung kann im Rahmen der WWDC gerechnet werden, die wohl im Juni stattfindet. Die fertigen Versionen für alle dürften im Herbst kommen.

Neben iOS 10 und OS X 10.12 haben die Statistiken von Mac Rumors auch einige Zugriffe von iOS 9.3.1 zu bieten. Das könnte bedeuten, dass schon ein erstes Bugfix für das noch unveröffentlichte Update für iOS 9 in Vorbereitung ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXpress 2016 erweitert Funktionsumfang

QuarkXpress 2016

Die neue Version der Layout- und Publishing-Software ergänzt "Wunschfunktionen", wie der Hersteller verspricht. QuarkXPress 2016 soll in den kommenden Monaten erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

All Writs Act: Das steht in der gesetzlichen Rahmenordnung

All Writs Act: Das steht in der gesetzlichen Rahmenordnung auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Was hat es eigentlich mit diesem „ersten Zusatzartikel der US-Verfassung“ auf sich, auf die sich Apple im Apple vs. FBI Case zu stützen versucht? Da ich davon ausgehe, dass dieses […]

Der Beitrag All Writs Act: Das steht in der gesetzlichen Rahmenordnung erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps: iOS-Update mit neuen Funktionen

Die iOS-App von Google Maps hat ein wichtiges Update erhalten. Wie bereits bei der Android-Version, lassen sich nun auch mit iPhone und iPad spontane Zwischenstopps zur aktuellen Route hinzufügen. Außerdem gibt es einen Support für Apple 3D Touch. Suchmaschinen-Riese Google hat seiner Maps-App, neben der Beseitigung mehrerer Fehler, auch einige neue Funktionen verpasst. So ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Hinweise auf Apple Store im World Trade Center

Neue Fotos zeigen Apple Store-Bauarbeiten im neuen New Yorker World Trade Center.

In einem Neubau am Ort des am 11. September 2001 zerstörten World Trade Center im New Yorker Stadtteil Manhattan wird ein Apple Store sein. Neue Fotos, die 9to5Mac zugespielt bekam, bestätigen dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Bisher gab es nur Gerüchte darüber, ob sich Apple in der neuen, heiß begehrten Shopping-Location Räumlichkeiten sichert.

applestore_istanbul_1

Die Fotos zeigen Info-Plakate von einer Baustelle, die den Apple-Markennamen tragen, sowie einen großen, noch leeren Raum, der für Apple Store-Interieur durchaus passend wäre. Die Shopping-Mall soll im März offiziell eröffnen und (neben Apple vermutlich) Stores von Luxus-Marken wie Breitling oder Hugo Boss bieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streit um iPhone Entsperrung: Apple bekommt Rückenwind

iphone6s-6sp-select-2015

Es ist schon erstaunlich, dass die Entsperrung eines iPhones solch große Wellen schlagen kann, wie in den letzten Wochen. Nach einer scharfen Verurteilung einer Richterin in Kalifornien soll Apple die Inhalte eines iPhones freischalten, welches von einem Terroristen genutzt worden ist. Apple hat sich daraufhin geweigert dies zu tun und ist nun in der Pflicht sich zu verteidigen. Ein Richter in New York hat sich nun überraschend hinter Apple gestellt – aber in einem ganz anderen Fall. Hier haben die Kläger die Freischaltung eines iPhones verlangt, das von einem Drogen-Dieler verwendet worden ist. Der Richter hat die Freischaltung aber nicht freigegeben.

Aus diesem Grund wird man nun auf die heute stattfindende Anhörung vor den wichtigen Gremien warten müssen und darauf, wie sich diese entscheiden. Sollte Apple tatsächlich dazu gezwungen werden, könnte dies eine wegweisende Entscheidung sein, der Apple immer Folge zu leisten hat. Dies würde beuteten, dass das iPhone von jedem Richter entsperrt werden könnte und das könnte zu einem enormen „Boom“ führen. Genau vor diesen Auswirkungen hat Tim Cook Angst und versucht mit aller Härte gegen dieses mögliche Urteil vorzugehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleines iPad Pro womöglich mit 12 MP Kamera

iPad Pro

Gerüchteweise wird das kommende, kleine iPad Pro mit 9,7 Zoll Display mit einer 12-MP-Kamera auf der Rückseite ausgestattet und kann 4K-Videos aufzeichnen. Apple soll Mark Gurman zufolge in Prototypen des kleinen iPad Pro eine Kamera mit 12 MP Auflösung verbaut haben. Es wird spekuliert, dass die selbe Kamera im fertigen Produkt untergebracht werden wird. Damit (...). Weiterlesen!

The post Kleines iPad Pro womöglich mit 12 MP Kamera appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Centriphone: Abgefahrenes Video (inkl. Making-Of)

Anfang letzten Monats macht ein ziemlich abgefahrenes Video die Runde. Der schweizer Skifahrer Nicolas Vuignier hat ein iPhone 6 an einer Schnur sowie Apparatur befestigt und dieses während einer Abfahrt um seinen Kopf herum kreisen lassen. Dabei sind ziemlich spannende Aufnahmen entstanden. In 161 Sekunden zeigt euch Vuignier, wie atemberaubend eine Skiabfahrt aussehen kann. Eine ziemlich coole Idee, wenn ihr uns fragt.

centriphone_making_of

The Making-Of…

Das Centriphone wurde bei YouTube mittlerweile knapp 4 Millionen mal angeguckt – ein viraler Erfolg. Vuignir sucht stetig nach neuen und herausfordernden Möglichkeiten, seine Action aufzunehmen. Um das Centriphone-Video zu erstellen, hat er wochenlang getüftelt, wie er die Videomöglichkeiten seines iPhone optimal für die Aufnahmen nutzen kann.

Mit einem Making-Of-Video zeigt er nun, wie diese Aufnahmen entstanden sind. Zunächst einmal musste er eine Apparatur schaffen, die das Smartphone stabil in der Luft hält, um entsprechende Aufnahmen zu ermöglichen. Insgesamt benötigte er 6 Prototypen. Zum Einsatz kam ein iPhone 6 64GB spacegrau mit Weitwinkel-Objektivaufsatz. Das Video wurden mit 240fps aufgenommen. Die Geschwndigkeit wurde auf 10 Prozent für den Slo-Mo-Effekt reduzeirt.

Im Winter 2013/2014 probierte er das Ganze bereits mit einer GoPro Actioncam, allerdings waren 120fps nicht genug, zudem sei das iPhone aerodynamischer als die GoPro. Vuignier betont, dass während der Dreharbeiten kein iPhone zu Bruch gegangen ist und sein Aufnahmegerät nach wie vor einwandfrei funktioniert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skizzen-App „Napkin Sketch“ exportiert PDF-Dokumente

insertDie kostenlose iOS-Anwendung Napkin Sketch freut sich ein Dreivierteljahr nach ihrer letzten großen Aktualisierung über ein Wartungsupdate, das dem Zeichenkünstler eine neue Export-Funktion spendiert. So lassen sich die in Napkin Sketch angefertigten Zeichungen nun auch als PDF speichern und anschließend per E-Mail freigeben oder in der eigenen Dropbox sichern. Napkin Sketch ist ein virtueller Skizzen-Block […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Spiele-Tipps: Krashlander kostenlos, Space Age nur 99 Cent

Zwei Spiele-Empfehlungen möchten wir euch heute noch mit auf den Weg geben.

krashlander

Krashlander: Ski fahren ist nicht einfach

Obwohl Krashlander (App Store-Link) seit Oktober letzten Jahres nicht mehr aktualisiert wurde, gibt es zum Nulltarif immer noch eine ordentliche Portion Spielspaß. Ziel des Spiels ist es, mit einem Skifahrer alle böse Roboter auf der Strecke zu zerstören, wobei ihr immer auf eure Balance und Geschwindigkeit achten müsst.

Gesteuert wird die mit Skiern bewaffnete Hauptfigur über eine Art virtuelles Steuerkreuz am rechten unteren Bildrand. Je nachdem, in welche Richtung man seinen Finger darauf bewegt, lehnt sich der Skifahrer nach vorne, hinten beziehungsweise nimmt eine aufrechte oder gebückte Haltung ein, so dass dementsprechend Schwung geholt werden kann. Zum Springen über Hindernisse wird zunächst in die Hocke gegangen, losgelassen, und dann schnell zur aufrechten Haltung gewechselt, so dass ein Hüpfer ausgeführt wird. Über anhaltendes Drücken der „Vorlehnen“- oder „Zurücklehnen“-Buttons auf dem Steuerkreuz vollführt der Skifahrer Vorwärts- oder Rückwärtsdrehungen.

Positiv hervorheben sollte man allerdings die minimalistische, aber jederzeit ästhetische Grafik. Wenig Farben mischen sich in diesem Spiel, aber genau das macht es aus. Insgesamt gefällt uns Krashlander richtig gut, auch die Nutzer im Store vergeben im Schnitt vier von fünf Sterne.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Space Age ist ein lustiges Weltraum-Abenteuer

Bei Space Age (App Store-Link) handelt es sich um ein tolles Abenteuer, in dem es immer wieder knifflige Rätsel zu lösen gibt. In einer hübschen Retro-Grafik kann man mit mehreren Charakteren agieren und immer wieder verrückte Dialoge lesen. Leider ist alles nur in englischer Sprache verfügbar. Via Point&Click könnt ihr den kompletten Planeten erkunden und die ganze Pixel-Grafik freilegen.

Space Age muss man definitiv mögen. Was euch nach dem 99 Cent gültigen Download erwartet, könnt ihr im folgenden Trailer sehen. Der Preis lag zuvor bei 1,99 Euro, der Titel ist 85,9 MB groß und für iPhone und iPad optimiert.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Zwei Spiele-Tipps: Krashlander kostenlos, Space Age nur 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spekulationen über Apple-Pay-Einführung in Brasilien und Japan

Die Internationalisierung von Apple Pay kommt 2016 offenbar so richtig in Schwung. Einem Bericht von MacRumors zufolge soll der Bezahldienst in diesem Jahr auch in Brasilien und Japan eingeführt werden. Dies gehe aus einem Dokument des Kreditkartenanbieters MasterCard hervor.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Webbrowser Opera mini unterstützt Multitasking-Features auf dem iPad

opera-mini-500Mit Opera Mini bieten die norwegischen Macher des seit nunmehr schon 20 Jahren erhältlichen Webbrowsers Opera eine flotte Safari-Alternative für iOS-Geräte an. Seit heute ist die für iPhone und iPad optimierte App in Version 13.0.0 erhältlich. Der Versionssprung kommt zunächst iPad-Nutzern gelegen, unterstützt der Browser nun doch die seit iOS 9 mögliche Bildschirmteilung mit Slide […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI vs. Apple: Fall soll direkt vor dem US-Kongress verhandelt werden

FBI vs. Apple: Fall soll direkt vor dem US-Kongress verhandelt werden auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Auch wenn der FBI vs. Apple Case die US-Bevölkerung spaltet, so sind sich zumindest die Angehörigen der beiden Kongress-Parteien einig: Der Präzedenzfall sollte nicht vor einem Gericht ausgetragen werden, sondern […]

Der Beitrag FBI vs. Apple: Fall soll direkt vor dem US-Kongress verhandelt werden erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angetestet: Drei Wochen mit dem Pioneer-Mischpult DDJ-WeGO3

Mit dem DDJ-WeGO3 hat der japanische Elektronikhersteller Pioneer einen kompakten DJ-Controller im Sortiment, der zwar schon zwei Jahre alt ist, an technischer Raffinesse aber keiner Hardware nachsteht. Wir haben das Mischpult getestet – und wollten gar nicht mehr aufhören.

IMG_1489

Der DDJ-WeGO3 ist nichts für Profis. Diesem Anspruch versucht er auch nicht gerecht zu werden. Gedacht ist das für rund 300 Euro erhältliche Mischpult vor allem für Einsteiger, für Leute, die sich ausprobieren wollen oder nur freizeitlich gerne mit Musik experimentieren.

Das DJ-Pult lässt sich mit dem Mac, PC oder mit iOS-Geräten verbinden. Auf dem Laptop empfiehlt Pioneer entweder VirtualDJ oder Serato DJ. Am besten spielt das Mischpult aber mit dem iPad zusammen, auf dem die App djay 2 von Algoriddim installiert ist. Der Entwickler hat das Programm dabei extra an die Hardware angepasst.

Äußerlich ein Hingucker

Aber bleiben wir erstmal beim DJ-Pult an sich. Gefertigt ist das Gerät mit einer Oberfläche aus Aluminium und einem hochwertigen Kunststoffgehäuse. 1,8 Kilogramm bringt das Mischpult auf die Waage und passt von der Größe her in jeden handelsüblichen Rucksack. Spontanen Partys steht der DDJ-WeGO3 also nicht im Weg.

IMG_1478

Auffällig ist die bunte LED-Beleuchtung der Tasten und der beiden Jogs. Die Beleuchtung zeigt, wann ein Track geladen ist und welche Filter oder Effekte aktiv sind. Die kreisförmige Anordnung der meisten Tasten rund um die Jog-Wheels wirkt wenig verspielt und ist im Gebrauch denkbar praktisch. Dort lassen sich unter anderem Effekte starten, Loops abspielen oder der Titel stoppen.

Eine tiefe, gummierte Einbuchtung parallel zum oberen Rand dient als Halterung für das iPad. Mit einem mitgelieferten Kabel kann dieses an das Gerät angeschlossen werden. Gleichzeitig lädt das iPad, sobald der DJ-Controller an der Steckdose angeschlossen ist. Mehr ist zum Set-Up gar nicht nötig, da die djay Software auf dem iPad das Pioneer-Gerät automatisch als solches erkennt.

Der Ton kommt über externe Lautsprecher. Dank der eingebauten Soundkarte lässt sich der Controller direkt an diverse Aktivlautsprecher oder einen Verstärker anschließen. Auch Kopfhörer zum Vorhören des nächsten Titels kann der Nutzer anschließen.

IMG_1481

Verbinden – und los geht es

Ist das Mischpult mit der djay-App auf dem iPad verbunden, werden sofort sämtliche Tasten ihren Funktionen zugeordnet, sodass man den Touch-Screen im Prinzip gar nicht mehr braucht. Trotzdem habe ich mich des Öfteren dabei erwischt, die nächsten Titel schnell mit ein paar Tipps auszuwählen. Mit dem dafür gedachten Drehrat am DJ-Pult dauert es einfach etwas länger. Sei es drum.

Die LED-Beleuchtung der Tasten ist mit das wichtigste des Mischpultes. Denn sie hat nicht nur optische, sondern auch inhaltliche Bedeutung. Blinkt die Start-Stopp-Taste auf einer der beiden Seiten, so kann das Deck mit neuen Liedern beladen werden. Die djay-App nimmt dabei entweder iTunes oder Spotify als Quelle. Wenn der Track läuft, leuchtet die Taste.

IMG_1485

Unterhalb der Jogs finden sich kreisförmig angeordnet vier Hot-Cue-Tasten, um schnell zu einer vorher festgelegten Stelle des Liedes zu springen. Durch Farben wird diese Stelle jeweils auf dem Display kenntlich gemacht. Man weiß also direkt, zu welcher Sekunde man im Song springt.

Oberhalb der Jogs sind die Tasten für Loops und Effekte platziert. Diese erklären sich von selbst: Loop-Taste drücken und der Loop startet. Verändern lässt sich die Länge des Loops durch die 2X bzw. 1/2X-Tasten von zwei bis 32 Takte. Die drei FX-Knöpfe lassen sich über die App nach Bedarf belegen und manipulieren.

IMG_1486

Die Jogs an sich sind spürbar hochwertig verarbeitet und sehr sensibel. Sie überzeugen sowohl beim Scratchen als auch beim Pitch-Bend, wobei der Teller einfach außen angefasst werden muss. Auch vor und zurück lässt sich damit spulen. Übergänge entstehen mittig zwischen den beiden Jogs. Hierzu lässt sich die Lautstärke der Titel separat manipulieren. Die Faderwege hätten mit 45 mm allerdings etwas länger sein können.

Für Einsteiger ideal

Alles in allem kann der DDJ-WeGO3 für seinen Preis wirklich überzeugen. Das Design ist klasse, gleichzeitig ist er leicht und portabel. Die LED-Lichter prägen die Atmosphäre. Gedacht ist der DJ-Controller für Einsteiger – Profis werden mit dem Gerät auf lange Sicht nicht glücklich. Sein volles Potenzial reizt das Mischpult erst mit einem iPad und der djay 2 App aus. Hier greifen Hardware und Software gekonnt ineinander.

IMG_1484

Das Gerät gibt es im dezenten Schwarz, knalligen Rot und strahlenden Weiß. Hier geht es zur Herstellerseite. Gekauft werden kann das Gerät in diesen Shops.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent auf biegsames iPhone

Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Apple nach der Apple Watch auch das iPhone mit einem OLED-Display aus organischen Leuchtdioden ausstatten will. Anders als bei klassischen hintergrundbeleuchteten Displays leuchten bei OLED-Displays die Subpixel selbst, womit das Display nicht aus mehreren Schichten bestehen muss. Dadurch lässt sich ein OLED-Display mit den passenden Materialien ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MusicBuddy sorgt für Überblick in Eurer Musiksammlung

Mit MusicBuddy könnt Ihr in Eurer Musikbibliothek Ordnung schaffen.

MusicBuddy hilft Euch dabei, einen Überblick über Eure analoge Musiksammlung zu behalten. Um neue Alben als CDs oder Vinyl-Ausgabe hinzuzufügen, scannt Ihr einfach den Barcode des jeweiligen Produkts. Anschließend könnt Ihr weitere Infos wie etwa Links hinzufügen, die Alben in Kategorien sortieren, mit Tags versehen und mit Sternen bewerten.

musicbuddy_1

50 Einträge sind gratis, für mehr gebt Ihr einmalig 4,99 Euro als In-App-Kauf aus. MusicBuddy verwaltet danach locker über 10.000 Einträge und bietet dabei dank einer guten Suche trotzdem immer schnellen Zugriff auf alle Alben. Und eine Wunschliste für noch anzuschaffende, kommende Einträge gibt es auch. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4s, deutsch)

MusicBuddy - Musikbibliotheken-Manager MusicBuddy - Musikbibliotheken-Manager
(1)
Gratis (iPhone, 11 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV Now: RTL öffnet gemeinsames Internetangebot für seine TV-Sender

RTL

Mit "TV Now" bündelt die RTL-Gruppe ihre sechs Sender auf einer Online-Plattform: Neben kostenfreiem Livestream und einem Abruf bis zu 30 Tagen nach der Ausstrahlung gibt es auch noch eine App mit Abopflicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning und Micro-USB in einem Ladekabel

LM Cable für Lightning und Micro USB

Bevor USB-C einzieht und das Kabelgewirr in unseren Haushalten und Büros komplettiert, schlagen wir uns noch mit den Lightning- und Micro-USB-Anschlüssen rum. In meinem Fall benötige ich für meine Gadgets nur noch Ladekabel mit diesen Steckern. Praktisch wäre ein 2-in-1-Kabel.

LM Cable mit Druckknopf und LederummantelungDas hat sich auch Giulio aus Perth in Australien gedacht. Mit seinem LM Cable sammelt er gerade Geld auf Kickstarter. Von den angestrebten 5.000 australischen Dollar sind aktuell knapp 40.000 AUD von 1.330 Unterstützern zusammen. Ab 21 Dollar kann man noch dabei sein und das Projekt finanzieren. Für die Summe gibt es ein Ladekabel, das bereits im April 2016 ausgeliefert werden soll.

Der Clou: Der Stecker ist so konstruiert, dass er in Lightning-Anschlüssen von iPhones, iPods und iPads passt, aber auch in Micro-USB-Eingänge von Android-Smartphones sowie Geräten wie der UE Boom, BB-8, der Netatmo Wetterstation sowie externen Batterien.

Laut Anbieter ist mit dem Kabel ein Datenabgleich möglich. Energie wird mit bis zu 2,4 Ampere geladen. Dabei soll das LM Cable haltbarer sein als andere Kabel. Dafür sorgt eine Ummantelung aus Leder. Ein Druckknopf hält das aufgewickelte Kabel zusammen. Das besteht statt aus PVC aus flexiblen und Halogen-freien thermoplastischen Elastomeren (TPE).
lmcable

paragraph

Weitere Micro-USB/Lightning-Kombis

Eine bereits verfügbare Alternative ist der esorio Apple Lightning auf Micro USB iPhone Adapter für sieben Euro. Den steckt man einfach auf das Ende eine Micro-USB-Kabels und hat so ein Lightning-Kabel für sein iPhone. Allerdings taugt der Adapter nur zum Laden (Energie). Foto- und Film-Wiedergabe sowie ein Datenabgleich sind damit nicht möglich.

3-in1 LadekabelFür Digitalnomaden ist das 3-in-1-Kabel enorm praktisch. So eins habe ich neulich als Werbegeschenk bekommen und nun immer dabei. Wobei die 22 cm schon arg kurz sind. Da muss man nah ran ans Netzteil oder den Laptop. Aber mit dem COM-PAD 3in1 Micro-USB Ladekabel kann man iPhones mit Lightning-Anschluss, 30-Pin-Dock-Connector (ältere iPhones) sowie Geräte mit Micro-USB-Anschluss laden.

Etwas länger (30, 60 und 100 cm) ist das Syncable Duo von Tylt (25 Dollar). Der Hersteller wirbt damit, dass mit dem Kabel auch ein Datenabgleich möglich ist, auch wenn das Made for iPhone-Logo fehlt.

Syncable Duo Cable von Tylt

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat-Personalabteilung reingelegt: Betrüger gibt sich als Firmenchef aus

Snapchat

Eine E-Mail vom Chef ist ernst zu nehmen, man macht am besten schnell, was er sagt. Das machen sich Betrüger immer häufiger für Phishing-Angriffe zu nutze.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Dual-Screen-Hintergrundbilder für den Mac

500Der Zubehörhersteller Twelve South bietet ein neues Set mit Dual-Screen-Hintergrundbildern für den Mac an. Nach den vergangenen Motiven San Francisco und Scotland Vacation steht die dritte Wallpaper-Sammlung unter dem Motto Sky Lights. Fotograf Scott Gordon hat verschiedene Lichtstimmungen über der San Francisco Bay eingefangen und gemeinsam mit Twelve South die drei Motive „Reflect“, „Treasure Island“ und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 1.3.16

Bildung

WP-Appbox: Algebra Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: GMAT Practice For Dummies (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: CompTIA A+ Certification Practice For Dummies (9,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Guitar Basics For Dummies (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Project+ Study Guide by Cram-It (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Network+ Study Guide by Cram-It (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???4b????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ????7b (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ????5b (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???3b????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ??8? (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Set Text Reminder on Lock Screen - Design Custom Lock Screen Wallpapers & Themes with Themeable Designs (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Subnetting Calculator (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: A Sales Tax Calculator (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ticketscan QR (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: French Food recipes: SMART Cookbook from France (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: sPlayer (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: NeonFrames (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: CamCleaner 2: Swipe left to delete & Swipe right to keep photos to save alot of space (1,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Clones (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Inspiration of the day (2,99 €, App Store) →

WP-Appbox: ???? - ?????? (Kostenlos, App Store) →

Medizin

WP-Appbox: MicroBiology: 2300 Study Notes & Quiz (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Pain Tracker - Daily Symptom Diary (Kostenlos, App Store) →

Musik

WP-Appbox: City Classical (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Guitar Basics For Dummies (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Uke Like The Pros - Ukulele Lessons by Rock Like The Pros (Kostenlos, App Store) →

Navigation

WP-Appbox: Compass by iVogel (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Autocue Reading on the move: Professional teleprompter for your public speeches (3,99 €, App Store) →

Shopping

WP-Appbox: QR code (1,99 €, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Krashlander - Ski, Jump, Crash! (1,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Baby Picnic (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rune Gems - Deluxe (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: ????-??????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rune Gems (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Gangster Granny 2: Madness HD (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Fare Dodger (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Sudoku - Advanced Sudoku App for iOS (Kostenlos, App Store) →

Sport

WP-Appbox: Tennanah Lake Golf and Tennis Club (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Jokapp (2,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Fantasy Wallpaper ? (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: 3D StarFootprints - Hollywood Star Hand & Footprints - Virtual world (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Yapa - Podcasts made friendly (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Financepedia: The Full Investment & Finance Terminology (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Puzzle Fleet: Schiffe versenken gegen die Zeit

Eine weitere Neuerscheinung der vergangenen Woche ist Puzzle Fleet (AppStore) von Tequila Games.

Die Universal-App ist ein Gratis-Download und erinnert an das klassische Schiffe versenken, allerdings gemischt mit einem Puzzle und als Highscore-Game. Auf einem 5 mal 5 Felder großen Spielfeld müsst ihr unterschiedlich viele und große Schiffe versenken, indem ihr auf die entsprechenden Felder, unter denen ihr sie vermutet, tippt.
Puzzle Fleet iOSPuzzle Fleet iPhone iPad
Um zu erfahren, wo sich die Schiffe versteckt haben, solltet ihr auf die kleinen Zahlentipps am Rand des Spielfeldes achten, denn sie geben euch an, in welcher Anzahl und Konstellation sich Schiffe in dieser Spalte oder Zeile versteckt haben. Das Spielprinzip ist nicht neu, sondern kennt man bereits aus anderen Puzzlespielen im AppStore.

Schiffe versenken im Akkord

Besonders an Puzzle Fleet (AppStore) ist, das ihr gegen die Zeit spielt, die oben erbarmungslos in Form einer Zeitleiste heruntertickt. Ist sie bei Null angekommen, ist eine Runde zu Ende. Durch das Lösen von einzelnen Spielfeldern wartet nicht nur die nächste Aufgabe umgehend auf euch, sondern ihr bekommt auch ein paar Sekunden Zeitgutschrift. Je länger ihr durchhaltet, umso höher fällt am Ende auch euer Highscore aus. Daher solltet ihr schnell denken und ebenso schnell tippen.

Aber Vorsicht! Macht ihr hingegen einen Fehler oder ist die Zeit heruntergetickt, ist eine Runde zu Ende, des sei denn, dass ihr euch durch ein Werbevideo oder den Einsatz von Rettungsringen wiederbelebt. Diese sind die virtuelle Währung des Spieles und können genauso wie die Leben des Energiesystems und Anker als Zeitbonus per recht teurer In-App.-ngebote aufgefüllt werden. Das Spiel kann aber auch komplett kostenlos gespielt werden. Dann müsst ihr nur mit gelegentlichen Werbeeinblendungen Vorlieb nehmen.

Der Beitrag Puzzle Fleet: Schiffe versenken gegen die Zeit erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9,7 Zoll iPad Pro mit 12MP Kamera + 4K Videos

In wenigen Wochen wird Apple vermutlich das 9,7 Zoll iPad Pro als kleinen Bruder des 12,9 Zoll iPad Pro vorstellen. Dabei wird sich das kleinere Modelle nahezu an allen Funktionen des 12,9 Zoll Modells bedienen. Allerdings soll es einen Unterschied geben. Interne Apple Prototypen des kleineren Modells besitzen eine 12MP Kamere, genau wie beim aktuellen iPhone 6S. Das 12,9 Zoll iPad Pro bietet eine 8M Kamera.

ipad_pro_test_6

9,7 Zoll iPad Pro mit 12MP Kamera + 4K Videos

Es könnte durchaus Sinn machen, dass Apple dem 9,7 Zoll Modell eine bessere Kamera spendiert, als dem großen Bruder. Der Formfaktor des Gerätes ist deutlich kompatker und das Gerät wird sicherlich häufiger für Fotos genutzt, als das 12,9 Zoll Modell. Apple könnte beim 12,9 Zoll die verbesserte Kameraqualität im Vergleich zum Vorgänger (das iPad Air 2 besitzt eine 8MP Kamera) bewerben. Gleichzeitig soll Apple die Möglichkeit zur Aufnahme von 4K-Videos ermöglichen. Die typische FaceTime HD Frontkamera wird das 9,7 Zoll iPad Pro natürlich auch besitzen, so Mark Gurman.

Unabhängig vom Kamerasystem wird Apple dem 9,7 Zoll iPad Pro vermutlich einen A9X-Prozessor, eine neue Displaytechnologie zur Unterstützung von Apple Pencil, vier Lautsprecher und einen Smart Connector-Anschluss verpassen. Zudem arbeitet Apple an einem Smart Keyboard für das Gerät.

Wir erwarten, dass Apple das neue 9,7 Zoll iPad Pro am 21. März zusammen mit dem iPhone SE sowie neuen Apple Watch Armbändern vorstellen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tech-Journalist Walt Mossberg segnete 2003 Windows-Version von iTunes ab

Tony Fadell, der die Entwicklung des iPods leitete, plauderte in einem Interview kürzlich aus dem Nähkästchen und verriet näheres zur Windows-Version von iTunes. Jobs weigerte sich damals vehement dagegen, die Software auch für das Konkurrenz-System zu entwickeln. Er sah den iPod als Argument, Kunden zum Umstieg auf den Mac zu bewegen.

Das iTunes-Team hat schließlich so lange auf Jobs eingeredet, bis er letztendlich doch nachgegeben hat. Jobs stellte jedoch eine Bedingung: Er selbst wolle...

Tech-Journalist Walt Mossberg segnete 2003 Windows-Version von iTunes ab
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DTP-Software QuarkXPress 2016 kommt im zweiten Quartal

Der Softwarehersteller Quark hat heute QuarkXPress 2016 angekündigt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New Yorker Richter: Apple kann nicht zur iPhone-Entschlüsselung gezwungen werden

„Wir könnten, aber das wäre schlecht fürs Geschäft“ – wer hätte gedacht, dass Apple mit dieser Begründung durchkommt, um ein iPhone nicht zu entriegeln? Genau das ist aber in New York passiert, ein Richter stimmte Apple darin zu, dass das Unternehmen nicht gezwungen werden kann, ein Kunden-Smartphone zu hacken.

Bei einem versuchten Drogenhandel in New York wurde das iPhone des Dealers sichergestellt. Das war Ende 2015 und seither versucht die Staatsgewalt auch in diesem Fall, an die Daten auf dem (verschlüsselten) iPhone zu kommen. Das Justizministerium hat einen Richter gebeten, eine Anordnung zu erlassen, die Apple zur Unterstützung zwingt, aber dazu kam es nicht.

Unterstützung wäre möglich gewesen

Apple hatte bei der Anhörung erklärt, dass es technisch möglich wäre, das iPhone des Dealers zu entschlüsseln, da es noch auf einer älteren Version von iOS betrieben wurde. Entsprechend hatte Apple noch den Key und hätte den Behörden helfen können. Allerdings könnte eine solche richterliche Anordnung dazu führen, dass die Marke „Apple“ nachhaltig geschädigt wird, wenn man ein Kunden-iPhone entschlüsselt. Der zuständige Richter James Orenstein folgte der Argumentation.

All Writs Act zählt nicht

In der Entscheidung kommt der All Writs Act zur Sprache, den auch das FBI vorschickt, um Apple zur Erstellung einer Hacker-Version von iOS zu zwingen. Dieser sei aber nicht anwendbar, so der Richter. Orenstein erklärt, dass die Regeln für die Interpretation der Verfassung ihn dazu veranlassen, den Punkt negieren zu müssen.

Wie TechCrunch berichtet, hat ein Apple-Vorstandsmitglied verlauten lassen, dass das zwar ein gutes Zeichen für Apple im FBI-Fall für San Bernardino sei, jedoch seien die beiden Fälle doch ein wenig unterschiedlich, weshalb der Sieg noch nicht sicher ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI vs. Apple: So wird Apple vor dem Kongressausschuss argumentieren

FBI vs. Apple: So wird Apple vor dem Kongressausschuss argumentieren auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Während sich in den USA zwei renommierte Rechtswissenschaftler tatsächlich darüber streiten, ob Tim Cook eventuell sogar eine Haftstrafe drohen könnte, wenn er sich entsprechenden richterlichen Anordnungen widersetzen würde, kommt wieder […]

Der Beitrag FBI vs. Apple: So wird Apple vor dem Kongressausschuss argumentieren erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GoPro übernimmt Video-Apps Replay und Splice

Der Hersteller GoPro ist vor allem für seine Action-Kameras bekannt, die an Körper oder Sportgeräten befestigt werden, um das Geschehen visuell einzufangen. Die Videoaufzeichnung erfolgt dabei üblicherweise in Kombination mit einem Mobilgerät , welches anschließend auch häufig für den Videoschnitt verwendet wird. Die Übernahme von nun gleich zwei Video-Apps ist daher für GoPro ein konsequenter ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV NOW: RTL bündelt 6 Programme in neuer App

rtl-senderDie Mediengruppe RTL wird ihre Bewegtbild-Angebote zukünftig unter der neuen Dachmarke TV NOW zusammenfassen und startet zum Launch des Bezahlangebotes heute mit der neuen iOS-Applikation TV NOW in den App Store. Das TV NOW-Portal wird die Inhalte der sechs Privatsender RTL, VOX, n-tv, RTL NITRO, SUPER RTL und RTL II bündeln und nicht nur den […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Messenger kämpft mit Störungen und Ausfällen

Was sich schon gestern Abend abgezeichnet hat, ist nun Realität. Der WhatsApp Messenger kämpft aktuell mit Problemen.

whatsappSchon gestern haben einige Nutzer nach dem jüngst ausgegebenen Update Probleme verzeichnen müssen. Jetzt häufen sich die Berichte und Nutzer klagen über Ausfälle, Abbrüche und doppelte Nachrichten. Auch ich musste gestern Probleme feststellen, Nachrichten wurden teilweise erst Minuten später angezeigt.

„Bei mir stürzt die App seit dem Update ab.“, berichtet dasacom. Auch puppelmaeuschen berichtet von Problemen: „Bei mir friert das Bild manchmal ein, so dass ich weder diktieren, noch Text schreiben kann!“. Ob nur bestimmte Geräte betroffen sind, ist bisher unklar. Eine offizielle Stellungnahme gibt es ebenfalls nicht, auch der Status-Account bei Twitter schweigt.

WhatsApp mit Problemen: Das hilft

Wenn auch ihr Probleme mit WhatsApp haben solltet, hilft nur eins: warten. Ob WhatsApp ein neues Update ausliefern muss oder die Probleme im Hintergrund regulieren kann, wissen wir nicht. Wir gehen allerdings davon aus, dass intern Server-Probleme auftreten, die bei vielen Nutzern Probleme machen.

Erst gestern hat WhatsApp ein Update veröffentlicht, um Medien auch aus Cloud-Dienst versenden zu können. Ob die Probleme mit der Ausgabe der neusten Version zusammenhängen, ist ebenfalls unklar. Bis dahin heißt es wohl: Abwarten und Tee trinken. Die Welt dreht sich auch bei WhatsApp Problemen weiter.

Läuft bei euch alles rund? Habt ihr aktuell Probleme?

Der Artikel WhatsApp Messenger kämpft mit Störungen und Ausfällen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Privatfreigabe: So kommt Eure Musik vom Mac aufs iPhone

Ihr müsst am iPhone Speicherplatz sparen – wollt aber Eure komplette Musiksammlung damit hören? Das geht!


Das Zauberwort heißt „Privatfreigabe“. Damit könnt Ihr alle Songs Eurer iTunes-Bibliothek von Mac oder PC am iPhone hören. Unser i-mal-1 verrät, wie’s funktioniert.

  1. PrivatfreigabeIn iTunes aktiviert Ihr unter Ablage => Privatfreigabe eben diese Privatfreigabe. Lasst iTunes danach geöffnet.
  2. Am iPhone (oder auch iPad) geht Ihr zunächst in Einstellungen => Musik, und meldet Euch dort im Menüpunkt ganz unten unter „Privatfreigabe“ an.
  3. Danach geht Ihr in die Musik-App => Meine Musik => Mediathek. Dort könnt Ihr unter den Covern von „Zuletzt hinzugefügt“ Eure Songs nach Interpreten, Alben etc. aufrufen. In diesem Menü findet Ihr nun ganz unten die „Privatfreigabe“. Hier wählt Ihr Eure iTunes-Bibliothek als Quelle aus, und könnt nun am iPhone alle Songs von PC oder Mac hören.
  4. Das klappt natürlich nur, wenn Ihr mit Computer und iPhone im gleichen WLAN-Netz seid. Für unterwegs ist das also keine Lösung, aber für zuhause oft durchaus hilfreich – zum Beispiel, wenn Ihr im Garten sitzt und Songs hören wollt, die nicht aufs iPhone passen.Privatfreigabe

Tipps: AddictiveTips

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbindungsfehler: Massive Probleme bei WhatsApp

Zur Stunde berichten zahlreiche Leser von Störungen beim Kurznachrichten-Dienst WhatsApp. Demnach sei insbesondere die Online-Verbindung des Messengers auf vielen Geräten beeinträchtigt. Chats ließen sich zum Teil nicht mehr aufrufen. Auch die Zustellung der Nachrichten werde behindert.

Neu sind die Probleme nicht. WhatsApp hat des Öfteren mit seiner Infrastruktur zu kämpfen, die vor dem Hintergrund der wachsenden Nutzerzahl permanent an die Grenze gebracht wird. Allerdings ist es auch nicht auszuschließen, dass die Störungen mit dem gestern verteilten Update zusammenhängen.

Bildschirmfoto 2016-03-01 um 13.03.45

Ein Blick auf die Info-Seite allestörungen.de bringt das Ausmaß der derzeitigen Probleme ans Licht. Die Meldungen scheinen deutschlandweit aufzutreten. Der offizielle Twitter-Account zum WhatsApp-Status hat die derzeitigen Ausfälle noch nicht kommentiert.

Vielen Dank für eure Leserzuschriften.

Verlauf der WhatsApp-Störung

Bildschirmfoto 2016-03-01 um 13.08.07

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fakten zum Handymarkt (toll aufbereitet)

Eine bemerkenswerte Infografik, die ich euch nicht vorenthalten möchte, habe ich eben bei deinphone.de gesehen. In der Grafik erfahrt ihr unglaublich viel Wissenswertes über Marktanteile, Verteilung, Länder und Geschwindigkeiten unterschiedlicher Smartphones und Märkte.

Und hier ist die Grafik:

infografik_smartphonesDie Grafik kommt von auf deinPhone.de

Der Beitrag Fakten zum Handymarkt (toll aufbereitet) erschien zuerst auf iMeister.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mutter sieht alles: Das smarte Sensorsystem Mother im Test

Dem Thema Smart Home, der Vernetzung des eigenen Zuhauses, kann man fast gar nicht mehr entkommen. Auch das Tracken der Gesundheit und Fitness und der eigenen Gewohnheiten ist für viele inzwischen ganz natürlich geworden. Diese beiden Aspekte verbindet Mother, ein innovatives Gadget des Unternehmens sen.se, miteinander. Wir haben es getestet und sagen euch, wofür man die Sense Mother alles nutzen kann und ob sich der Kauf lohnt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute im Angebot: Copied für den Mac für 1,99 Euro

Wer die Zwischenablage seines Macs noch etwas effektiver nutzen möchte, der sollte sich die App Copied mal etwas genauer anschauen. Heute gibt es die 7,99 Euro teure Anwendung für nur 1,99 Euro.

Mithilfe der App lässt sich die Zwischenablage um einige interessante Funktionen ergänzen, beispielsweise lassen sich auch Texte, Links oder Bilder in verschiedenen Formaten speichern oder sogar zusammenfassen, in Form von sogenannten „Clippings“. Auch eine Suche nach den gespeicherten Inhalten ist möglich.

screen800x500

Via iCloud lässt sich das Ganze dann auch auf andere Geräte übertragen, vorausgesetzt die iOS-App ist auf den jeweiligen Devices installiert. Die automatische Synchronisation der Inhalte zwischen OS X und iOS ist allerdings nur in der Pro-Version der iOS-App erhältlich. Die kostenlose App bietet unter anderem ein Widget an, das die kopierten Inhalte lokal in der Heute-Ansicht bereitstellt. Ferner unterstützt Copied eine eigene Tastatur, mit der sich der gespeicherte Text direkt in eine andere App einfügen lässt.

Zusätzliche Funktionen könnt ihr mit dem Copied+ Upgrade für 1,99 Euro freischalten. Hat der Nutzer sich dafür entschieden, kann er unter anderem Listen anlegen, um die Clippings zu sortieren und diese mit dem Mac zu synchronisieren.

Insgesamt 3,98 Euro kostet das Gesamtpaket heute, was durch die gegenseitige Synchronisierung durchaus interessant wird.

Für den Mac

WP-Appbox: Copied – Copy and Paste Everywhere (1,99 €, Mac App Store) →

Für iOS

WP-Appbox: Copied – Copy and Paste Everywhere (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massive Störungen bei WhatsApp

verlaufNutzer des Instant Messengers WhatsApp berichten seit dem frühen Mittag über massive Probleme mit der Infrastruktur des Kurznachrichtendienstes. Die Störungen, darauf deuten Statistik-Auswertungen der Online-Dienste störungen.info und allestörungen.de sind teils massiv und beeinträchtigen nicht nur die Online-Verbindung des Messengers, sondern auch die Zustellung von Nachrichten und die Verfügbarkeit der bisherigen Chat-Verläufe. Ob die Aussetzer mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp kämpft nach Update mit Problem und Ausfall

Kämpft Ihr derzeit mit einem Problem bzw. Ausfall bei WhatsApp, seid Ihr nicht allein.

Seit den frühen Morgenstunden gibt es bei dem beliebten Messenger immer wieder Störungen. Das Programm stürzt ab, der Versand von Nachrichten läuft schleppend oder gar nicht. Und Nutzer, die das frische Update einspielen wollen, scheitern.

WhatsApp

Einige Nutzer verlieren sogar Teile oder ihren ganzen Chatverlauf. Betroffen sind neben Deutschland auch Österreich, die Schweiz, Italien und die Niederlande. Von WhatsApp gibt es bisher keine offizielle Stellungnahme zu den Problemen (danke für Eure Mails).

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(555)
Gratis (iPhone, 54 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 mit flacher Kamera, „iPhone Pro“ mit Dual-Kamera

Im Herbst wird das iPhone 7 erwartet und ein neuer Bericht besagt nun abermals, dass die abstehende Kamera der Vergangenheit angehören soll. Außerdem soll Apple die Dual-Kamera in einem iPhone verwenden, aber das Feature soll einem neuen Modell vorbehalten sein, dem „iPhone Pro“.

Die japanische Webseite Mac Otakara hat einen neuen Bericht veröffentlicht, der abermals davon ausgeht, dass das iPhone 7 eine flache Kamera bekommen wird, die bündig mit dem Gehäuse abschließt. Bei iPhone 6 und 6s stand die Kamera auf der Rückseite leicht ab, was viele als einen Bruch im Design empfunden haben.

Stereo-Lautsprecher, dünnerer Lightning-Port, kein Klinkenanschluss

Weiterhin wird davon berichtet, dass das kommende „reguläre“ Apple-Smartphone einen dünneren Lightning-Anschluss bekommen könnte. Auch der Kopfhörer-Anschluss wird thematisiert, er soll wegfallen. Dafür sollen Stereo-Lautsprecher verbaut werden, ähnlich wie beim iPad Air. Ein weitere Design-Fauxpas, die Linien auf der Rückseite für die Antenne, sollen ebenfalls eliminiert werden, bzw. zumindest nicht mehr quer über das Gerät gehen. Stattdessen sollen sie an den kurzen Kanten angebracht werden.

„iPhone Pro“ mit Doppel-Kamera

Indes berichtet die chinesische Webseite MyDrivers darüber, dass die bereits in den Gerüchten erwähnte Dual-Kamera-Lösung kommen wird – jedoch nicht in iPhone 7 oder iPhone 7 Plus, sondern in einem separaten Gerät. Es werde angeblich „iPhone Pro“ heißen und damit der Nomenklatur des iPad folgen. Dem Bericht zufolge sollen iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit der bekannten Lösung auskommen, bei der auf der Rückseite nur eine Kamera ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New Yorker Gericht: Apple muss iPhone nicht entschlüsseln

Derzeit streitet Apple mit dem FBi um ein iPhone. Die US-Behörde verlangt von Apple, dass der Hersteller ein iPhone 5C im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens entschlüsselt. Apple weigert sich jedoch vehement und hat seine Argumente unter anderem hier niedergeschrieben. Dies ist jedoch nicht der einzige Sachverhalt, bei dem es um die Entschlüsselung eins iPhones geht.

apple_logo_kudamm_61px

Urteil: Apple muss iPhone nicht entschlüsseln

Ende 2015 hat das US-Justizministerium Apple aufgefordert ein iPhone zu knacken. Damals ging es nicht um Terrorismus, wie im aktuellen Fall, sondern um ein Drogenvergehen. Am gestrigen Tag wurde nun das Urteil gesprochen und dieses dürfte eine Signalwirkung für die aktuellen Streitigkeiten mit dem FBI haben

In a New York case, Magistrate Judge James Orenstein of the US District Court for the Eastern District of New York has ruled in favor of Apple, denying a government request for information on an iPhone. Orenstein had paused the request to allow Apple to file in opposition of the order because it involved the broad interpretation of a law that has been used to force private companies to comply with requests for user information. […] “…after reviewing the facts in the record and the parties’ arguments, I conclude that none of those factors justifies imposing on Apple the obligation to assist the government’s investigation against its will. I therefore deny the motion,” reads Orenstein’s order.

In diesem Fall hat Apple von einem New Yorker Gericht recht bekommen. Dies könnte ein Indiz dafür sein, wie die Streitigkeiten mit dem FBI ausgehen. Am heutigen Tag muss zunächst einmal Apples Chef-Anwalt Bruce Sewell vor dem US-Kongress aussagen. (via TechCrunch)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Periscope Pro 3.1.1 - $19.99



Periscope Pro introduces a powerful, new generation of surveillance apps for OS X with breakthrough features like motion- and sound-activation, automatic setup for IP cameras, and an in-app clip library.

Use your built-in camera/microphone, USB remote camera/microphone, or an IP camera wherever there is an Internet or Ethernet LAN connection, to monitor and record anything -- your desk, front door, filing cabinet, vacation house, or anything else, including who is using your Mac.

Features and Benefits
  • Easy-to-use, sets up in less than 1 minute
  • IP Camera support
  • Auto or manual setup
  • Setup window preview to see how it’s working
  • Multiple operating modes -- Motion Detection, Audio Detection, Both or Continuous
  • Motion Detection
  • Set sensitivity level-- ignore or detect small movements like the wind ruffling a curtain.
  • Audio Detection
  • Set sensitivity level -- ignore or detect quite sounds like a pet walking
  • Real-time interactive activation adjustment -- set motion/audio activation sensitivity using level monitors
  • in the in-screen monitor window
  • See levels change as you move/speak
  • Pick exactly the trigger points you want -- no trial and error guessing
  • Auto-send clips to your Dropbox account -- view clips from anywhere on any device
  • Record with or without sound
  • Record with or without Timestamps for any camera -- built-in, remote or IP
  • Sleek new user interface -- easy to use and pleasing to the eye
  • Covert Operation
  • App can be hidden from users
  • Operates with screensaver or even with screen-off
  • Set preferences for any camera in the same window -- built-in, external, IP Camera
  • Wide range of recording formats -- 320x240, 640x480, 800x600, 960x720, 1280x960, 1600x1200
  • Multiple frames/second options -- 1, 5, 10, 15, 25
  • Highly resource efficient -- 30% more efficient than most others
  • Optimally compresses clips to minimize storage
  • User-controlled clip storage -- any folder, any device
  • Stores clips by time and date -- fast access in scrollable thumbnail window
  • In-app clip library and viewer
  • Can be activated at login, launch or from the control panel
  • Does not interfere with other auto-launch apps
  • Can be password protected
  • 24/7 support response in 1 hour or less, guaranteed


Version 3.1.1:

Note: Now requires OS X 10.9 or later.

  • Prevents from crashing in the motion-detection recording session
  • Stability improvement (please update ASAP)
  • H.264 movie encoding
  • Improved OS X 10.9 compatibility
  • Fixed error preventing detection-threshold persistence
  • Added support for the newest Apple built-in cameras and sound devices
  • Minor bug fixes


  • OS X 10.9 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Kleines iPad Pro mit Zwölf-Megapixel-Kamera?

Unter Experten gilt es inzwischen als fast sicher, dass Apple am 21. März im Rahmen einer Produktpräsentation ein neues Vier-Zoll-Smartphone und ein neues 9,7-Zoll-Tablet vorstellen wird. Letzteres soll, wie berichtet, jedoch nicht als iPad Air, sondern als iPad Pro vermarktet werden und nahezu die gleichen Spezifikationen wie das 12,9-Zoll-Modell aufweisen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mytaxi: Taxi-App plant internationale Ausweitung für 2016

Vor Gericht gab es zuletzt eine Niederlage, doch bei mytaxi stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. 2016 will man Europa erobern.

MyTaxi

Seit einigen Wochen darf mytaxi (App Store-Link) nicht mehr mit Rabattaktionen werben, das zumindest hat das Landgericht Frankfurt entschieden. Ob die Gutscheine und 50-Prozent-Rabatte tatsächlich komplett aus der App verschwinden, ist aktuell noch nicht klar: mytaxi will das Urteil anfechten und in Revision gehen. Neben dem Streit mit den örtlichen Taxizentralen gibt es allerdings noch viele weitere Baustellen, wie mytaxi-Geschäftsführer Nic Meves in einem Interview mit dem Online-Magazin Gründerszene verrät.

„Wir wollen bis Ende 2016 in möglichst allen wichtigen europäischen Kernländern vertreten sein. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Services europaweit anbieten zu können. Schon heute kann man in Madrid, Mailand, Lissabon oder Warschau mit der mytaxi-App ein Taxi rufen und vor allem bezahlen“, verrät Meves. „Wir wollen in ganz Europa neue Kunden dazu gewinnen.“

Wir hoffen unterdessen, dass mytaxi während seiner Internationalisierung nicht vergisst, woher es kommt. Immerhin hat man uns bei einem Besuch im Hauptquartier in Hamburg vor einigen Monaten noch versprochen, auch im Ruhrgebiet am Ball bleiben zu wollen. Während es in Großstädten wie Berlin, München, Hamburg oder auch Köln und Düsseldorf kein Problem ist, per mytaxi eine Fahrt zu bestellen, sieht es gerade im Ruhrgebiets-Gürtel Duisburg – Oberhausen – Gelsenkirchen – Bochum – Dortmund aktuell doch mehr als mau aus. Unsere Erfahrung hat gezeigt: Hier grenzt es mehr an Zufall, wenn man ein mytaxi ordern möchte.

mytaxi ist in einigen Städten schon profitabel

Insgesamt scheint die Expansion von mytaxi aber aufzugehen, das zumindest verspricht der Geschäftsführer: „Wir haben im letzten Jahr nicht nur die Zahl der aktiven Fahrer, die für mytaxi unterwegs sind, verdoppelt, sondern auch das Tourenvolumen verdreifacht. Kurz: Wir sind mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden.“ Trotz der vielen Rabattaktionen in 2015 hat man es dennoch geschafft, in einigen Städten schwarze Zahlen zu schreiben: „Wir sind in einzelnen Städten schon profitabel. Wenn das nicht so wäre, würden wir vermutlich nicht hier sitzen. Aber natürlich kostet eine Expansion auch Geld. Wir haben aber klare Planungen, wann und wie wir expandieren und wann eine neu hinzugekommene Stadt profitabel sein sollte. Und da liegen wir im Plan.“

Man darf jedenfalls gespannt sein, wie sich mytaxi in den kommenden Wochen und Monaten weiter entwickeln wird. Wie schnell man sich in Deutschland ausbreiten kann, hängt ohne Zweifel auch davon ab, wie es im Gerichtssaal weiter geht…

Der Artikel mytaxi: Taxi-App plant internationale Ausweitung für 2016 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REWE startet mobilen Einkauf: Lieferservice per App

reweappBereits seit 2011 bietet der Einzelhändler REWE einen Online-Bestellservice für 75 Städte an – nun hat die Lebensmittel-Kette eine neue App für den mobilen Einkauf präsentiert. Im Homescreen der Anwendung „REWE Lebensmittel“ können Kunden zwischen dem klassischen REWE Markt und der Option „Online bestellen“ wählen. Hier bietet die App anschließend die Produkte aus dem Sortiment […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Connect: Darum ist der Dienst ein Fehlgriff

Applel Music Connect stellt sich immer mehr als Fehlgriff heraus.

Connect ist ein Teil von Apple Music, mit dem Musiker über Text- und Medienbeiträge mit ihren Fans in Kontakt treten sollten – zumindest in der Theorie. Dave Wiskus, Sänger und Gitarrist der New Yorker Indie-Band Airplane Mode sieht das anders. In einem Beitrag auf Better Elevation kritisiert er den Dienst und nennt ihn unbrauchbar und nicht ausgegoren.

Apple Music Connect Alabama Shakes

Er erzählt dazu über einige seiner Erfahrungen mit Connect. Die Social-Funktionen seien nicht umfassend genug, um eine wirkliche Diskussion in der Community zu generieren. Wenige Nutzer, keine klare Follow-Möglichkeiten für Nicht-Abonnenten und uninspirierte Kommentarspalten unter den Künstler-Beiträgen seien der Grund dafür.

Nicht rentabel, keine Statistik-Übersicht

Aber vor allem beim Teilen von Musik und anderen Inhalten sieht Wiskus viele Nachteile für Musiker. Es sei zum Beispiel einfacher, Musik mit einem Spotify- statt einem Apple Music-Player zu teilen – und die Band kriege dabei auch mehr finanzielle Anteile. Außerdem könne bei geteilten Links über Connect nicht eingesehen werden, wie viele Nutzer sie angeklickt haben, also wie erfolgreich eine Werbe-Kampagne ist.

Zu langsame Reaktionszeit des Apple Music-Teams

Am meisten scheint Wiskus aber die langsame Arbeit des Support-Teams von Apple Music zu stören. So hat es mehrere Wochen gebraucht, bis ein Rapper, der auch unter dem Namen „Airplane Mode“ bei Apple Music war, diesen abgeben musste. Allerdings blieb sein Foto noch einige Wochen länger im Account der Indie-Band.

Apple Music Connect Ansicht

Im Fazit fragt sich Wiskus daher, warum er überhaupt Apple Music Connect nutzen soll. Er hat zwar noch Glauben daran, dass es ein Work-in-Progress-Projekt ist und besser wird – bislang ist es aber ein „schwarzes Loch“ für Musiker, ein Social-Dienst ohne Rückmeldung, weder von der Community, noch von Apple.

Und das habe sich laut Wiskus schnell zu ändern, ansonsten wird Connect ein Fehlschlag Apples wie sein Vorgänger Ping. Finden wir auch wir. Wir folgen einigen Künstlern, aber der letzte frische Eintrag von Musikern, der uns angezeigt wird, stammt von Anfang Januar…

Was denkt Ihr über Apple Music Connect? Nutzt Ihr es häufig?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BlackBerry wird von WhatsApp nicht mehr unterstützt

Apple News Österreich Mac Deutschland Schweiz info RIM Blackberry

Eines der wohl eindeutigsten Indizien dafür, dass BlackBerry einfach nicht mehr auf dem Markt relevant vertreten ist ist, wenn große App-Hersteller den Support für eine Marke oder ein gesamtes Betriebssystem einstellen. Bei WhatsApp ist dies nun soweit und hat verkündet, dass man 2016 den Support für BlackBerry-Geräte komplett einstellen möchte, da fast keine Bewegungen mehr auf dieser Plattform zu spüren sind und die Ressourcen besser auf andere Gebiete verlegt. Aber nicht nur alle Blackberry-Versionen (inklusive Blackberry 10) sind betroffen, sondern auch  die Nokia-Betriebssysteme S40 und S60, sowie Windows Phone 7.1 und die Android-Versionen 2.1 und 2.2.

Was wird aus BlackBerry?
Der Support wird zwar erst Ende 2016 eingestellt, aber dennoch ist dies ein herber Schlag für den Hersteller aus Kanada und man macht sich große Sorgen um den Hersteller. Bisher immer noch unklar ist, welche Zukunft BlackBerry vor sich hat und welche Veränderungen vorgenommen werden müssen, damit der Konzern wieder auf die Beine kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

New Yorker Richter entscheidet pro Apple bei iPhone-Hack in Drogendelikt

iPhone 6s - 3D Touch

Der Bundesrichter James Orenstein aus New York hat entschieden, dass Apple in einem Drogendelikt nicht gezwungen werden kann, in einer laufenden Ermittlung mitzuwirken und ein iPhone zu entschlüsseln. Laut New York Times hat Richter Orenstein pro Apple entschieden, dass das Unternehmen aus Cupertino nicht gegen seinen Willen ein iPhone hacken muss. Nach dem Auswerten aller (...). Weiterlesen!

The post New Yorker Richter entscheidet pro Apple bei iPhone-Hack in Drogendelikt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesetipp: Warum Swift doch ein großer Wurf ist

Swift Open Source Thumb

Vor Kurzem berichteten wir, dass Apple selbst noch kaum Gebrauch von seiner neuen Programmiersprache Swift macht. Ist das etwa ein schlechtes Zeichen für den neuen Spross? Nein, sagt Jan Brinkmann, freier Entwickler und IT-Berater in einer lesenswerten Zusammenfassung über Swift, Objective C und die beiden Sprachen im Vergleich.

Swift ist inzwischen schon ein wenig gesetzter, die Version 2.0 liegt vor, die Sprache ist Opensource und in einem populären Beliebtheitsindex der Programmiersprachen sprang Swift jüngst um gute 10 Plätze nach vorn, geradewegs in die Top20 und die Nähe zum Vater.
Swift übernimmt das Beste aus vielen Welten, sagt Jan Brinkmann in einem ausführlichen Vergleich zu Objective C, aus die Kenntnisse der in dieser Sprache firmen Entwickler fallen nicht brach, Vieles kann übernommen werden, aber viel macht Apple auch mit Swift besser. In der Ausführung ist Swift zügiger und für die Entwickler werden Abläufe schlanker, logischer und verlocken sogar zu besserer Code-Hygiene.
Alles in Allem ein für Entwickler oder Einsteiger interessanter Text, den wir euch mit dieser Leseempfehlung mit in die Mittagspause geben wollen.

Wer selbst einsteigen möchte, findet dort auch zahlreiche Links zu Tutorials und der Community.

The post Lesetipp: Warum Swift doch ein großer Wurf ist appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So könnte es aussehen: Drei iPhone SE-Designs zur Auswahl

aussehenIn der iPhone-Community bekannt wie ein bunter Hund, hat sich der 3D-Designer Martin Hajek jetzt mit dem iPhone SE auseinandergesetzt und liefert drei Entwürfe ab, die eine gute Diskussionsgrundlage für die möglicherweise anstehende Kaufentscheidung bilden. Bei seinen Konzepten hat Hajek auf Auftragsarbeiten der vergangenen Wochen gesetzt und sowohl einen Entwurf des Twitter-Kanals @onleaks verfeinert, als […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iA Writer mit Inhaltsverzeichnis und erweiterter Suche

Obwohl der Sprung auf Version 3.1.2 zunächst klein erscheinen mag, bietet iA Writer mit dem Update wichtige Neuerungen im Umgang mit großen Textdokumenten (zur App: ). Bei iA Writer handelt es sich um einen einfachen Texteditor, der mithilfe bestimmter Sonderzeichen den Text formatiert und dann als HTML und PDF ausgeben kann. Das Markdown genannte Formatierungsverfahren erlaubt dadurch das stör...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Resizer

The Resizer

The resizer is a tool for viewing non-Google websites using material design responsive UI breakpoints. The resizer will not ask for account information—you don’t need to enter it when using this tool.

Bildschirmfoto 2016-03-01 um 11.25.22-minishadow


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon startet werbefinanziertes Serienangebot – Fire-TV-Update 5.0.5 offiziell gelandet

amazon-free-with-adsAmazon erweitert das hauseigene Videoangebot – vorläufig nur in den USA – um kostenlose, werbefinanzierte Serien. Den Auftakt macht die dritte Staffel der Reality-TV-Serie The Fashion Fund. Bislang hält Amazon neben zum Kauf angebotenen Videos ja ein umfassendes Gratis-Angebot für Prime-Abonnenten bereit. Die zehn neuen Folgen von „The Fashion Fund“ werden nun für alle Amazon-Kunden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Wieder Gerüchte über Wegfall des Klinkenstecker-Anschlusses

Seit vergangenem Herbst wird über einen Wegfall des 3,5-Millimeter-Klinkensteckers bei der nächsten iPhone-Generation spekuliert. Diese Gerüchte haben nun neue Nahrung erhalten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kleines iPad Pro angeblich mit besserer Kamera als das große

Bericht: Kleines iPad Pro mit besserer Kamera als das große

Der iPad-Air-Nachfolger kann angeblich 4K-Video filmen und enthält eine 12-Megapixel-Kamera.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Midnight Star: Renegade – neuer First-Person-Shooter für iOS angekündigt

Vor rund einem Jahr hat Industrial Toys seinen gelungenen First-Person-Shooter Midnight Star (AppStore) für iOS veröffentlicht.

Der Titel bot spaßiges Shooter-Gameplay, hat dabei aber nicht versucht, ein Hardcore-FPS-Erlebnis vom PC auf mobile Plattformen zu bringen, sondern sich stattdessen auf eine einfache und auf dem Touchscreen gut zu bedienende Steuerung konzentriert. Die Möglichkeit, sich frei in der Umgebung zu bewegen, wurde gestrichen und durch ein Rail-Shooter-Prinzip ersetzt. Stattdessen wurde der Fokus aufs Zielen und Schießen gelegt.

Mit Midnight Star: Renegade hat Industrial Toys nun einen Nachfolger angekündigt, der im Spätsommer 2016 im AppStore erscheinen soll. Wieder legt der Entwickler wert auf eine einfache Steuerung auf mobilen Touchscreen-Geräten, diesmal aber mit der Möglichkeit, sich per Doppeltaps frei durch die futuristischen Weltraumumgebungen zu bewegen.

Ebenfalls mit an Bord sein wird ein neuer Head-to-Head-Mehrspielermodus. Wie das neue Spiel in Aktion ausschaut, zeigt der unten eingebundene Trailer. Sobald wir weitere Informationen über Midnight Star: Renegade erfahren, werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Midnight Star: Renegade Trailer

Der Beitrag Midnight Star: Renegade – neuer First-Person-Shooter für iOS angekündigt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: dünner, Stereo Lautsprecher und bündige Kamera

Sollte sich Apple an seinen Rhythmus der letzten Jahre halten, so wird der Hersteller im Herbst dieses Jahres sein neues Smartphone-Flaggschiff unter dem Namen „iPhone 7“ auf den Markt bringen. In den letzten Wochen haben wir schon einige Gerüchte zu dem Gerät gelesen und dies wird sich bis zur Vorstellung im Herbst fortsetzen. Nun taucht ein neuer Bericht auf, der zu Gerüchten der letzten Wochen passt.

iphone7_render

iPhone 7 Rendering

iPhone 7: dünner, Stereo-Lautsprecher und bündige Kamera

Die jüngsten Infos stammen von unseren japanischen Kollegen von Macotakara. Diese stimmen einem Bericht von KGI Analyst Ming Chi Kuo zu, dass Apple das iPhone 7 einen Hauch dünner gestalten wird. Die Rede ist davon, dass das iPhone 7 1mm dünner wird. Damit könnte das iPhone 7 anstatt 7,1mm nur noch 6,1mm dick sein. Beim Grunddesign, so der Bericht, wird sich Apple größtenteils am Design des iPhone 6S orientieren. Ein paar optische Unterschiede soll es jedoch geben.

Es heißt, dass Apple auf den 3,5mm Kopfhörer verzichtet und stattdessen Stereo-Lautsprecher verbaut. Die Kameralinse soll nicht herausstehen, sondern bündig mit dem Gehäuse sein. Inwiefern Apple beim iPhone 7 Plus auf eine Dual-Kamera setzt, ist nicht bekannt.

Zudem heißt es, dass Apple den Lightning-Port minimal kleiner gestalten könnte. Wasserdicht soll das Gerät nicht werden. Zudem hieß es kürzlich in einem Bericht, dass Apple auf die Antennenstreifen auf der Rückseite verzichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: HipDisk - so gehen ihre Festplatten künftig mit der Mode

Speicher kann man eigentlich nie genug haben. Und wenn er nicht nur groß und schnell ist, sondern auch noch gut aussieht – umso besser! Digittrade konnte in der jüngeren Vergangenheit bereits mit bunten, auffällig gestalteten Notebook-Taschen punkten. Konsequenterweise hat man das Erfolgskonzept jetzt auch auf entsprechend designte Schutzhüllen für Festplatten ausgeweitet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Aufkleber für das MacBook

iGadget-Tipp: Aufkleber für das MacBook ab 1.85 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Preiswerte Individualisierung für alle MacBooks.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Fünf Gründe gegen die Apple Watch

Im vergangenen Jahr hat wohl kein Produkt die Community so sehr gespalten, wie die Apple Watch. Für die einen ein nicht mehr wegzudenkendes Accessoire, für die anderen ein überteuertes Spielzeug. Zumindest wer sie trägt, wird sie lieben. Davon ist Apple überzeugt. Und auch wenn ein Großteil der Nutzer, einschließlich dem Autor dieses Artikels, insgesamt zufrieden mit der smarten Uhr ist, gibt es Nachteile und Gründe, die gegen die Apple Watch sprechen. Nachdem Kollege Oliver...

Fünf Gründe gegen die Apple Watch
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Störungen bei Whatsapp

Störungen bei Whatsapp

Der Messenger-Dienst Whatsapp soll mit erheblichen Störungen kämpfen. Einerseits sollen die Server zeitweise lange Antwortzeiten haben, andererseits berichten Leser von Problemen mit der App nach einem Update.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Studie: Apple hat die treuesten Kunden

Eine neue US-Studie hat erneut bestätigt, dass Apple die treuesten Kunden hat.

In den Kategorien „Laptop/Computer“, „Smartphone“ und „Tablets“ liegt Apple – wie in den Jahren zuvor – wieder einmal vorn. Ein Erfolg konnte außerdem in der Kategorie „Kopfhörer“ erzielt werden, sie wird von den Beats anführt. Musik-Streaming ist jedoch bei Pandora beliebter als bei Spotify oder Apple Music.

MacBook USB-C-Kabel

Apple hat die treuesten Kunden

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf andere Kategorien: Bei den Suchmachinen liegt wenig überraschend Google auf dem ersten Platz, eReader werden von Amazon dominiert – und beim File Hosting finden wir Dropbox an der Spitze. Leider nennt die Studie von Brandkeys keinen Zweit- und Drittplatzierungen oder genaue Zahlen.

Wie lange haltet Ihr Apple schon die Treue?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: Wireless-Kopfhörer mit magnetischem Kabel

Dass Apple im nächsten iPhone keinen 3,5 Millimeter Klinkenanschluss mehr verbauen wird, gilt als ausgemachte Sache. Kopfhörer lassen sich stattdessen am Lightning-Port des Gerätes befestigen. Den technischen Grundstein dafür legte Apple bereits 2014.

Doch wie sehen die Kopfhörer dazu aus? Letzten Gerüchten zufolge will Apple zum iPhone 7 mit den "Airpods" komplett kabellose Kopfhörer vorstellen. Diese soll der Kunde aber extra kaufen müssen. Ein neues Patent legt jetzt nahe, wie der Übergang vom Klinkenanschluss zum "Wireless-Modell" aber noch besser funktionieren könnte.

Das Patent beschreibt im Wesentlichen Wireless-Kopfhörer, die mit einem Kabel verbunden sind. Durch ein weiteres Kabel können die Wireless-Kopfhörer umfunktioniert werden zu herkömmlichen Modellen mit Klinken- bzw. Lightning-Anschluss. Falls der Nutzer also noch einen Mac vor sich hat, der weder Wireless-Kopfhörer noch einen Lightning-Anschluss unterstützt, kann er den unteren Teil des Kabels einfach tauschen.

Das Patent könnte den Übergang etwas erleichtern. Aber auch beim Aufladen der Wireless-Kopfhörer könnte der zusätzlich anbringbare Teil behilflich sein.

Crucial to Apple’s invention is a magnetic attachment mechanism that connects the listening device (earbuds and accompanying cable) to the host cord for battery recharging and wired audio signal transmission. When the earbud-side cord becomes detached, the system can be programmed to detect the state change, automatically pause the charging process and activate wireless communications.

Apple hat bereits 2012 über eine solche Technik nachgedacht. Ob die Wireless-Kopfhörer mit diesem Mechanismus auf den Markt kommen werden, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ethernet-Update-Problem kann auch Mac-App-Store-Anwendungen tangieren

Ethernet-Update-Problem kann auch Mac-App-Store-Anwendungen tangieren

Eine fehlerhafte stille Sicherheitsaktualisierung, die Apple am Freitag verteilt hatte, macht unter Umständen den Start bezahlter Apps unmöglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kochrezepte.de: Jetzt mit Lieferservice & Rezept-Upload via App

Ihr habt Hunger und seid euch noch nicht sicher, was ihr heute kochen sollt? In der App von Kochrezepte.de gibt es eine große Auswahl.

kochrezeptede rewe

Es muss nicht immer Chefkoch sein, oder? Auch andere Portale bieten eine gut gefüllte Datenbank mit leckeren Rezepten. Ein weiterer großer Vertreter ist Kochrezepte.de (App Store-Link), der ebenfalls mit einer eigenen iPhone- und iPad-App im App Store vertreten ist. Mit dem neusten Update auf Version 8.6.0 liefern die Macher neue Funktionen aus, die wir euch gerne vorstellen wollen.

Die neue Version ist jetzt schon ein paar Tage alt und ermöglicht es, Rezepte auch direkt über die App einzustellen. So könnt ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung schreiben, alle Zutaten hinterlegen und Bilder hinzufügen. Des Weiteren könnt ihr euch alle Zutaten des „Rezept des Tages“ einfach nach Hause liefern lassen. Hier arbeitet Kochrezepte.de mit REWE und Allyouneed zusammen.

Dazu werden alle Zutaten in den Warenkorb gelegt und ihr könnt direkt beim Anbieter bestellen. Insgesamt beliefert REWE von 30 Standorten in rund 75 Städte ab 50.000 Einwohnern sowie deren umliegende Gebiete. Leider gibt es keine Übersichtskarte aller Standorte, ihr könnt lediglich auf der REWE-Webseite prüfen, ob der Service bei euch verfügbar ist. Natürlich könnt ihr bei der Bestellung weitere Lebensmittel mit bestellen, eine Lieferung erfolgt erst ab einem Warenwert von 40 Euro. Bei der ersten Lieferung entfällt die Servicegebühr. Für weitere Lieferungen berechnet REWE je nach Zeitfenster eine Servicegebühr in Höhe von 2,90 bis 4,90 Euro. Ab 100 Euro Bestellwert (ohne Pfand) ist die Lieferung kostenfrei.

Kochrezepte.de bietet über 65.000 Rezepte

In der Kochrezepte.de-App finden sich mehr als 65.000 Rezepte in einer Art mobilen Kochbuch, das mit kleinen Extras wie einem täglich ausgewählten Rezept, einer umfangreichen Rezept-Suche, einer Upload-Funktion für Bilder und Rezepte, einer Vorlese-Option für die Zubereitung sowie vielfältige Weiterleitungs-Möglichkeiten verfügt. Verschiedene Rezepte-Sammlungen, zum Beispiel asisitaische Rezepte, Omas beste Rezepte und Co. können via In-App-Kauf freigeschaltet werden.

Das Layout, die Aufmachung und das die Handhabung sind okay, allerdings hat die Konkurrenz hier die Nase vorn. Dem Inhalt tut das aber keinen Abbruch. Wenn ihr für heute noch kein passendes Rezept gefunden habt, könnt ihr in der App von Kochrezepte.de stöbern und ein leckeres Gericht zum Nachkochen auswählen. Was kommt heute bei euch auf den Tisch?

Der Artikel Kochrezepte.de: Jetzt mit Lieferservice & Rezept-Upload via App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Store: Rabatte auf Zwischenablage-Manager Copied und Vorlagenpaket für Apple Mail

Im Mac-App-Store wird der leistungsstarke Zwischenablage-Manager Copied (Partnerlink) kurzzeitig für 1,99 statt 7,99 Euro angeboten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Störung in Deutschland (01.03.16)

WhatsApp Störung in Deutschland (01.03.16) auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

WhatsApp Störung in Deutschland: Probleme mit WhatsApp Messenger am 1. März 2016. Der Nachrichtendienst WhatsApp scheint am heutigen vormittag in großen Teilen Deutschlands von einer Störung betroffen zu sein. Wieder […]

Der Beitrag WhatsApp Störung in Deutschland (01.03.16) erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Renderings: Wie das "iPhone SE" aussehen könnte

Renderings: Wie das "iPhone SE" aussehen könnte

Der Designer Martin Hajek hat einmal mehr realitätsnahe Computergrafiken von Apples nächstem Smartphone erstellt – passend zu den aktuellen Spekulationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Google Maps erlaubt Umwege

iOS: Google Maps erlaubt Umwege

Ein Update der populären Karten-App erleichtert die Navigation. Zudem gibt's eine verbesserte Unterstützung von iPhone 6s und 6s Plus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Centriphone: Das „Making Of“ der iPhone-Selfie-Schnur

taubeIhr erinnert euch an den Februar-Anfang? Damals sorgte der iPhone-Filmer Nicolas Vuignier für Schlagzeilen. Statt auf einen Selfie-Stick zu setzen, befestigte der Skifahrer sein iPhone 6 an einer Schnur und lies das Gerät anschließend, wie eine Steinschleuder, um seinen Kopf rotieren. Das so entstandene Drei-Minuten-Video wurde allein auf Youtube fast vier Millionen mal angeklickt und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 3 mit 12-Megapixel-Kamera?

ipad-air-kameraDie Spekulationen mit Blick auf Apples nun voraussichtlich am 21. März stattfindendes Frühjahrs-Event laufen auf Hochtouren. Neben einem 4-Zoll-iPhone und zusätzlichen Armbändern für die Apple Watch wird ja auch das iPad Air 3 erwartet, das dem Vernehmen nach künftig ebenfalls den Namen iPad Pro tragen wird. In Sachen Ausstattung könnte das neue iPad zumindest teilweise […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Übernahmen: GoPro kämpft gegen Konkurrenz aus Fernost

GoPro, der Hersteller der gleichnamigen Action-Kameras, kauft die Video-Apps Splice und Replay. Das Unternehmen reagiert damit auf die steigende Konkurrenz in diesem Nischenmarkt: Nachdem Anbieter aus Fernost zuletzt zunehmend günstigere Kopien der hauseigenen Kameras mit nahezu denselben Funktionen anboten, war die Aktie in den letzten Monaten stark gefallen.

Mit der Übernahme der beiden mobilen Video-Apps versucht GoPro nun eine umfassende Lösung zur Aufnahme und Nachbearbeitung von Videos anzubieten.

Splice ist kostenlos im AppStore erhältlich und ermöglicht – ähnlich wie iMovie – komplexe Videobearbeitung auf Mobilgeräten: Einzelne Clips können zusammengeschnitten und mit Übergängen, Musik und Texten versehen werden.

Replay steht ebenfalls kostenlos im AppStore zur Verfügung und wurde bereits auf einem Apple-Event vorgestellt, um die Leistungsfähigkeit des iPad Air 2 zu demonstrieren. Ähnlich wie Splice schneidet Replay einzelne Clips zusammen und besticht neben verschiedenen Themen vor allem durch einen ausgereiften Automatikmodus, der dem Nutzer einen Großteil der Arbeit abnimmt. Einzelne Effekte können vom Nutzer im Nachhinein manuell abgeändert werden. Um alle Funktionen der App nutzen zu können, sind In-App-Käufe notwendig.

Beide Entwicklerteams scheinen weiterhin von einander unabhängig an ihren bisherigen Standorten zu agieren, statt in einer einzigen GoPro-App zusammengefasst zu werden. Zum Jahresende sollen beide Apps auch für Android verfügbar sein.

GoPro erwartet, dass Mobilgeräte in Zukunft die dominierende Plattform zur Videobearbeitung werden und hofft, seine Kunden mit der neuen Strategie enger ins eigene Ökosystem einzubinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro mini mit iPhone-6s-Kamera?

In wenigen Wochen soll das 9,7-Zoll iPad Pro vorgestellt werden. Auch wenn über den Namen derzeit noch gestritten wird, gibt es wieder Neuigkeiten zu dem neuem Apple-Tablet. Die 9,7-Zoll-Version wird dem großen 12,9-Zoll-Vorbild in Design und Funktionsumfamg größtenteils ähneln, sich aber in einem wichtigen Punkt neben der Größe unterscheiden - die Kamera. Das kleinere Modell soll 9to5Mac zufolge über eine verbesserte Kamera verfügen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone knacken: Richter urteilt in ähnlichem Fall pro Apple

Eine Gerichtsentscheidung aus New York könnte Signalwirkung für den San-Bernadino-Fall haben.

Derzeit fordert das FBI von Apple, das iPhone 5c eines inzwischen toten Terroristen zu knacken. Der islamistische Attentäter hatte in San Bernadino mehrere Menschen getötet. In einen ähnlichen Fall entschied aktuell ein New Yorker Gericht, dass Apple das iPhone eines Drogendealers nicht knacken muss.

Sicherheit Smartphone

Die Begründung: Regierungsbehörden hätten keine Befugnis, das Knacken eines iPhones anzuordnen. Die Entscheidung in New York fällt zeitlich mit dem San-Bernadino-Fall zusammen. Zwar ist der New Yorker Fall weniger brisant, dennoch könnte die Anordnung aus New York Signalwirkung haben.

New Yorker Urteil nicht bindend, aber hilfreich für Apple

Noch heute werden sich die Anwälte von Apple vor Gericht zu den Argumenten äußern, warum Apple dem San-Bernadino-iPhone nicht die Hintertür öffnen will. Das Urteil aus New York ist zwar nicht bindend für weitere Fälle dieser Art, Apples Anwälte können sich aber zumindest darauf berufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit TWINT am SBB Billetautomat bezahlen – Testpilot in Bern

Ich mag mich erinnern, dass die News mich irgendwo gestreift hatte. Doch wie das heute so ist mit dem Übermass an Informationen, es ging schlussendlich unter.

Mit TWINT am SBB Billetautomat bezahlen – Testpilot in Bern

Gestern Abend war ich spontan – seit Jahren endlich wiedermal – im Kino. Zusammen mit meinem guten Kollegen, der mit mir zusammen den Schweizer Casino Blog  führt, haben wir Deadpool geschaut.
Ein etwas anderer Marvel Film der aber sehr viel Freude bereitet hat.

Beim warten am Treffpunkt am Bahnhof in Bern hab ich mehrfach ein grün-leuchtendes Blinken an den Automaten der SBB entdeckt. Nach einigen Durchgängen war meine Neugierde dann so gross, dass ich mir das genauer anschauen musste.
Siehe da, das vertraut grün blinkende Licht kam vom TWINT-Logo her.

Seit kurzem ist es möglich am Bahnhof in Bern (Pilot Phase) neben den normalen Bezahl Möglichkeiten wie Bargeld, EC-, und Kreditkarten, sowie deren NFC-Lösungen auch mit TWINT zu bezahlen.
Das musste ich natürlich auch ausprobieren und wie bis jetzt immer, funktionierte der ganze Vorgang rasch und unkompliziert #iLike.

Mit TWINT am SBB Billetautomat bezahlen - Testpilot in Bern
Mit TWINT am SBB Billetautomat bezahlen – Testpilot in Bern

Ich für meine Teil hoffe, dass die Ausweitung auf die Shops wie Brack oder den Detailhändler Migros das ganze nun schnell nach vorne bringen. Damit ich an immer mehr Orten alternativ auch digital bezahlen kann.

The post Mit TWINT am SBB Billetautomat bezahlen – Testpilot in Bern appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf 128GB SSD, diverse ext. Festplatten, iPhone 6S Cases, 13.400mAh ext. iPhone-Akku und mehr

Weiter geht es am heutigen Dienstag mit den Amazon Blitzangeboten. Der Online-Händler bedient sich am heutigen Tag an seiner gesamten Produktpalette und reduziert zahlreiche Produkte im Preis. Unter anderem findet ihr Schnäppchen aus dem Bereich Elektronik & Technik, Garten, Heimwerken, Sport, Freizeit, Kinder und Babys. Neben den klassischen Blitzangeboten findet ihr auch sogenannte Angebote des Tages (u.a. eine 128GB SSD).

amazon010316

Das Motto des heutigen Tages lautet “Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“

Amazon Blitzangebote

07:30 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

10:30 Uhr

12:30 Uhr

14:30 Uhr

16:00 Uhr

16:30 Uhr

18:30 Uhr

Angebot des Tages

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier geht es zur vollständigen Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erfolg vor Gericht: Apple muss iPhone nicht entschlüsseln

Im iPhone-Streit hat die amerikanische Regierung einen Rückschlag erlitten. Ein New Yorker Richter hat entschieden, dass die Regierung mit einem Gesetz aus dem 18. Jahrhundert keine angemessene rechtliche Grundlage gefunden habe, um das Entsperren eines iPhones zu fordern. Dies geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die am Montag bekannt wurden. Bei diesem Fall geht es um das iPhone eines Drogenhändlers. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro Mini soll das iPad unter den iPads werden

ipad-pro-select-gold-201510_GEO_EMEA_LANG_DE

Momentan sprudelt die Gerüchteküche vor neuen Informationen bezüglich des kommenden iPad Pro Mini oder iPad Air 3 über. Die Informationslage gestaltet sich derzeit so, dass Apple das neue iPad vermutlich mit jener 12 MegaPixel-Kamera versehen wird, die wir auch aus dem iPhone 6S kennen. Das wäre ein enormer Schritt in die richtige Richtung und würde viele neue Möglichkeiten in diesem Bereich eröffnen. Weiters soll Apple auf einen 4K-Bildschirm setzen, der beim kleineren iPad Pro zum Einsatz kommen könnte. Interne Prototypen seien mit diesen Feature schon ausgestattet worden.

Der Preis wird das Entscheidende
Auf Grund der großen technischen Veränderungen wird davon ausgegangen, dass Apple solch eine Konfiguration nicht um 489 Euro oder um unter 500 Euro anbieten wird. Vielmehr wird vermutet, dass Apple den Preis der eignen iPads damit anheben wird und hier 100 € oder sogar 200 € über dem jetzigen Preis liegen wird.

Wäre auch das iPad diese Summe wert?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LMcable: Kickstarter-Projekt will Lightning und MicroUSB kombinieren

700erEin Kabel für alle. Die Idee ist nicht schlecht, geht aber auch mit einem nicht zu unterschätzenden Kompromiss einher: Beim Einstecken muss wieder auf die Orientierung geachtet werden. Das Kickstarter-Projekt „LMcable“ sucht derzeit nach Unterstützern, die Interesse an einem kombinierten Lightning/MicroUSB-Kabel haben. Die $20 teure Strippe integriert dabei die erforderlichen Anschlüsse auf einem Stecker und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten iOS Spiele des Februar 2016

Die besten iOS Spiele des Februar 2016

Ein Blick auf den Kalender verrät, dass wir bereits schon wieder den März erreicht haben. Also höchste Zeit für einen kleinen Rückblick auf die aus unserer Sicht besten iOS-Spiele des Februar 2016. Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar, sondern ist alphabetisch.

-i15162-Actionreiches Stealth-RPG-Gameplay erwartete euch in Ubisofts Assassin’s Creed Identity (AppStore). Mehr Informationen über die Universal-App gibt es in unserem Review.-gki15162-

-i20025-Neues Futter für alle Rollenspiel-Fans hat im Februar 2016 Square Enix mit dem Release von Final Fantasy IX (AppStore) geliefert. Die Universal-App ist mit einem Kaufpreis von 20,99€ wahrlich kein Schnäppchen, konnte aber trotzdem in unserem Test überzeugen.-gki20025-

-i15749-Auf keinen Fall fehlen darf das vergangene Woche erschienene Love You To Bits (AppStore). Die 3,99€ teure Universal-App ist ein liebevoll gestaltetes Puzzle-Adventure mit einer tollen Story ,die uns in unserem Test begeistern konnte.-v10536-

-i19774-Eine tolle Mischung aus Spiele-Klassikern wie Pac-Man und einem modernen Highscore-Game ist Tomb of the Mask (AppStore). Mehr Infos über den fordernden Gratis-Download von Happymagenta erfahrt ihr in unserer Spiele-Vorstellung.-gki19774-

Der Beitrag Die besten iOS Spiele des Februar 2016 erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Richter urteilt: Apple kann nicht zum Entschlüsseln gezwungen werden

Ein Gericht in New York hat entschieden, dass Apple nicht zum Entschlüsseln eines iPhones gezwungen werden kann. Zwar bezieht sich das Urteil nicht auf den viel diskutierten Fall rund um das Massaker in San Bernardino, dennoch stellt der Ausgang des Verfahrens einen Etappensieg für Apple dar. In der Begründung heißt es, den Regierungsbehörden fehle schlicht die Befugnis, derlei Maßnahmen anzuor...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flipper Fox: Puzzle-Plattformer bietet soliden Spielspaß

Flipper Fox soll eines „der besten neuen Spiele“ sein. Wir haben uns das Spiel schon genauer angesehen und teilen euch unsere Meinung mit.

Flipper Fox

Das neue Flipper Fox (App Store-Link), das Apple gerade als „bestes neues Spiel“ hervorhebt, ist im Download kostenlos und 225 MB groß. Hierbei handelt sich sich nicht um eine Flipper-Simulation, sondern um ein kleines Puzzle-Spiel mit einem Fuchs. Finanziert wird das Spiel durch einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro, optional könnt ihr Flipper Fox komplett kostenlos spielen, müsst aber Werbeeinblendungen in Kauf nehmen.

Mit Ollie, so heißt der kleine Fuchs, müsst ihr in jedem der 180 Level die Kanone erreichen und bestmöglichst die verteilten Münzen einsammeln. Um das Ziel zu erreichen, könnt ihr mit einfachen Klicks Ollie steuern und den Weg mit diversen Objekten ebnen. Zu Anfang lassen sich einfache Kisten mit dem Finger verschieben, auch eine Kiste mit beschränktem Bewegungsradius und Zügen ist vorhanden. Zudem trefft ihr auf Schalter, kleine Aufzüge und mehr.

In Flipper Fox gilt es den richtigen Weg zu finden

Flipper Fox 2

Wer die beste Wertung einstreichen möchte, sollte die Kisten nicht frei Schnauze verschieben, sondern immer den kürzesten Weg wählen. Das ist leider nicht immer ganz so einfach, wobei der Schwierigkeitsgrad in den ersten Welten doch relativ einfach ist. Mit den gesammelten Münzen könnt ihr euren Fuchs mit neuen Klamotten ausstatten, auch könnt ihr via In-App-Kauf neue Schuhe oder Schals kaufen. Mit den Ausstattungsgegenständen ändert ihr allerdings lediglich das Aussehen, es gibt keine weiteren Vorteile.

Flipper Fox bietet ansprechende, aber einfache Grafiken, die Steuerung geht gut von der Hand, allerdings nervt die Werbung ein wenig. Habt ihr das Tutorial durchgespielt, gibt es nach fast jeden Level einen mindestens 30 Sekunden langen Werbespot. Wenn ihr Gefallen an Flipper Fox gefunden habt, empfehle ich die werbefreie Vollversion freizuschalten, um in Ruhe spielen zu können.

Flipper Fox ist sicher nicht der große Wurf, vor allem die ersten Level sind etwas langweilig, doch später steigt der Schwierigkeitsgrad an. Für solide Unterhaltung am Abend auf dem Sofa, ist Flipper Fox durchaus geeignet.

Flipper Fox im Video

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Der Artikel Flipper Fox: Puzzle-Plattformer bietet soliden Spielspaß erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9,7“ iPad Pro mit besserer Kamera, iPhone 7 mit Pro-Version?

Womöglich kommt beim nächsten Apple Event ein 9,7“-iPad Pro mit einer besseren Kamera.

Das besagt zumindest ein neuer Bericht von 9to5Mac, der sich auf interne Quellen und Prototypen beruft. Demnach soll beim ersten Apple Event 2016, das Mitte März vermutet wird, ein neues iPad Pro mit 9,7“-Display vorgestellt werden. Es wird demnach wie das aktuelle iPhone 6s (Plus) mit einer 12MP-Kamera ausgestattet sein.

ipadpro_splitscreen

Somit wäre die Kamera des nächsten mittelgroßen iPads besser als die des im Herbst 2015 neu erschienenen iPad Pro. Apple wäre dadurch in der Lage, das iPad gezielt auf seine Fotografie-Qualitäten hin zu bewerben. Außerdem soll es wie sein „großer Bruder“ Apple Pencil-Support sowie einen Smart Connector und einen A9X-Prozessor verbaut bekommen.

Wird das iPhone 7 Plus „iPhone Pro“ heißen?

Ebenfalls eine Verbindung aus Kamera- und Namensdebatte hat die chinesische Webseite MyDrivers über das kommende iPhone 7 entfacht. Sie behauptet, Apple werde die größere Version des Smartphones iPhone Pro nennen. Alleinstellungsmerkmal könnte eine Dual-Kamera mit zwei Linsen sein. Das „normale“ iPhone 7 habe dann, wie auch der gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo bestätigte, nur eine Kameralinse. Am Design des Geräts selbst soll es kaum Änderungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps für iOS mit 3D Touch und Zwischenstopps

Google hat die bei iOS-Nutzern beliebte Karten-App Google Maps auf Version 4.16 aktualisiert (zur App: ). Zu den wesentliche Neuerungen zählt unter anderem die Unterstützung von 3D Touch , wodurch Besitzer eines iPhone 6s und iPhone 6s Plus durch starken Druck auf das App-Symbol ein kleines Menü öffnen können, um automatisch die optimale Route für den Arbeitsweg oder Heimweg abzurufen.







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac-Trojaner: Keine akute Gefahr aber lange Zeit unentdeckt

mac-trojanerDie „für den Mac gibt es keine Viren“-Zeiten sind leider vorbei. Wenngleich Apple-Nutzer im Vergleich zu Windows-Anwendern (wir erinnern an die aktuelle Locky-Invasion) noch ein friedliches Dasein führen, die Angriffe auf OS X haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Neuestes Beispiel ist eine bislang noch etliche Rätsel aufgebende Malware, die offenbar aus der Feder […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-7-Gerüchte: iPhone Pro, Dual-Kamera und dünnerer Lighting-Port?

Seit etwa drei Monaten tauchen im regelmäßigen Rhythmus neue Gerüchte zum künftigem iPhone auf. Einige sind plausibel, während andere derzeit noch als ambitioniertes Wunschdenken abzutun sind. Die aktuellesten Gerüchte bedienen beide Lager gleichermaßen. Dabei ist von einer Namensänderung des iPhone 7 Plus die Rede sowie von bautechnischen Neuerungen, die uns dünnere Geräte bescheren könnten. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TripMode für Windows & Mac: Praktisches Werkzeug für alle Nutzer des persönlichen Hotspots

Mal eben unterwegs mit dem Notebook ins Internet gehen, ist dank des iPhones kein Problem. TripMode schützt dabei vor ungeahnten Gefahren.

TripMode

Genau das ist mir auch schon passiert: Ich sitze im Hotel und habe keine Lust das teure WLAN zu bezahlen, stattdessen surfe ich mit dem MacBook und dem daran angeschlossenen iPhone über die mobile Datenverbindung. Schwups, kommt eine große Pressemitteilung samt Anhänge an und direkt sind 50 MB des teuren Datenvolumens verbraucht. Wer nicht aufpasst und weitere Software im Einsatz hat, beispielsweise die Dropbox, kann sein gesamtes Volumen gerade bei schnellen LTE-Verbindungen in wenigen Minuten verbrauchen.

Die Lösung für dieses Problem heißt TripMode: Mit der für Mac und mittlerweile auch für Windows verfügbaren Software aus der Schweiz können die Datenverbindungen von bestimmten Apps automatisch unterbrochen werden, sobald man sich mit seinem persönlichen Hotspot verbindet. Außerdem misst TripMode, welche Apps wie viele Daten in welchem Zeitraum verbrauchen, um so besonders hungrige Apps schnell ausfindig machen zu können.

Mit einem Preis von etwas mehr als 7 Euro kann TripMode jedenfalls sehr viel Ärger ersparen, wenn man den persönlichen Hotspot des iPhones oder einen anderen mobilen Hotspot benutzt. Gekauft werden kann die Software direkt auf der Webseite der Entwickler.

Mac-Benutzer sollten zudem einen Blick auf die aktuelle Aktion bei BundleHunt werfen. Für gut 18 Euro kann man insgesamt zehn verschiedene Mac-Anwendungen auswählen, darunter auch TripMode, und so noch etwas mehr sparen. Alle Informationen zur Aktion findet ihr in diesem Artikel.

Drei Fragen an den Entwickler von TripMode

Wie bist du auf die Idee gekommen TripMode zu entwickeln?
David Dudok: Ich selbst war frustriert, dass ich hohe Rechnungen für Daten erhalten habe, aber keine Ahnung hatte, wie das passieren konnte. Pierre, mein Mitgründer von TripMode, und ich pendeln jeden Tag mit der Bahn und nutzen meistens die Zeit für Arbeiten mit dem Laptop. Ein paar E-Mails beantworten, etwas im Netz surfen und mehr. Per iPhone-Hotspot wurde die Internetverbindung aufgebaut und innerhalb von nur 20 Minuten war mein 1 GB Datenvolumen aufgebraucht. Und das nur, weil im Hintergrund über das schnelle LTE-Netz ein Online-Backup durchgeführt wurde. Keine App auf dem Markt konnte unsere Probleme lösen: einfach und schnell Apps von der Internetnutzung ausschließen, während der Hotspot genutzt wird. Uns ist aufgefallen, dass viele Leute in der gleichen Situation sind und so wurde TripMode ins Leben gerufen.

TripMode gibt es nicht im Mac App Store. Warum verkaufst du dein Programm nicht weltweit auf der Plattform?
David Dudok: TripMode nutzt die OS X-Funktion „Kernel Extension“, um eben Apps den Internetzugriff zu verweigern. Allerdings verbieten die Mac App Store-Richtlinien Apps den Einsatz von „Kernel Extension“. Genau aus diesem Grund verkaufen wir TripMode nur über unsere Webseite. Vielleicht wird sich das in der Zukunft ändern, aber das liegt bei Apple.

TripMode gibt es seit kurzer Zeit auch für Windows. Wie bist du mit dem Erfolg zufrieden?
David Dudok: Ja, die ersten Rückmeldungen die wir erhalten haben sind großartig. Der meiste Traffic kommt von Unternehmen, in denen Windows-Laptops zum Einsatz kommen. Mit TripMode können Unternehmen erhebliche Roaming-Kosten sparen, wenn ihre Mitarbeiter unterwegs mit dem Laptop arbeiten. Und jetzt ist das sowohl für Mac- als auch Windows-Laptop-Besitzer möglich.

Der Artikel TripMode für Windows & Mac: Praktisches Werkzeug für alle Nutzer des persönlichen Hotspots erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Costgram – Aufwands- und Ertragsmanagement leicht gemacht, sicher und elegant

Costgram macht eine einfache Sache: nehmen Sie Ihre Aufwendungen und Erträge, und bietet eine einfache Methode, um Ihre finanziellen Trends zu überprüfen, das ist alles.

Alle Daten mit iCloud synchronisiert und schützt mit Touch-ID, unterstützt mehrere Konten-und anpassbare Kategorien.

Eigenschaften:
1. iClouds synchronisieren kostenlos
2. TouchID Unterstützung für Fingerabdruckschutz
3. 3D-Touch-Unterstützung
4. Anpassen Kategorie kostenlos
5. Mehrere Konten zu unterstützen und anpassen kostenlos
6. Mehr als 160 Währungen zur Auswahl

WP-Appbox: Costgram - Aufwands- und Ertragsmanagement leicht gemacht, sicher und elegant (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 könnte große Design-Entscheidungen vermissen lassen

kantenDer Rhythmus ist klar vorgegeben und wurde im Laufe der letzten Jahre so stark etabliert, dass die vorfreudigen Spekulationen einer kollektiven Erwartungshaltung gewichen sind: In ungeraden Jahren aktualisiert Apple die Innereien des zuletzt etablierten iPhone-Modells und beschränkt sich auf Performance-Verbesserungen. In gerade Jahren setzt uns Cupertino ein komplett neu gestaltetes Gerät vor. Eine Tradition mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Dünner, Stereo, bündige Kamera und neue Kopfhörer

Bis zur Vorstellung des iPhone 7 vergehen wahrscheinlich noch etwas mehr als sechs Monate . Auch in diesem Jahr ist davon auszugehen, dass Apple ein Herbst-Event veranstaltet und dann die neue iPhone-Generation vorstellt. Gerüchte und Berichte rund um die nächste Baureihe gibt es allerdings schon zuhauf. Einem neuen Bericht zufolge setzte Apple die bisherige Produktphilosophie weiter fort, mit ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps Navigation mit Zwischenstopps

Google Maps Navigation mit Zwischenstopps

Google Maps bietet auf dem iPhone bei der Routenplanung die Suche nach Zwischenstopps an. Das können Tankstellen, Supermärkte, Restaurants, Cafés oder sonstige Points of Interest (POI) sein. Wer also eine längere Autofahrt plant und die Tankanzeige ist kurz vor Reserve, findet Tankstellen auf seinem Weg. Dabei zeigt die App auch an, ob die gesuchten Läden

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High-End iPhone 7 Plus mit Dual-Kamerasystem könnte iPhone Pro heißen

Kommt bald das iPhone Pro? Mac Pro, MacBook Pro und iPad Pro – diese Produkte kennen wir bereits. Setzt Apple auch beim iPhone zukünftig auf den Beinamen „Pro“? Denkbar wäre es. Nun taucht das Gerücht auf, dass Apple das High-End Modell des iPhone 7 Plus als iPhone 7 Pro auf den Markt bringen könnte. Damit könnte Apple ein mögliches iPhone 7 Plus mit Dual-Kamerasystem auch namentlich vom iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit Single-Kamerasystem unterscheiden.

iphone5s_iphone6s_plus

iPhone 7 Pro in Arbeit?

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming Chi Kuo berichtete bereits vor Wochen, dass Apple an zwei iPhone 7 Plus Modellen arbeitet. Ein Modell soll auf eine Kamera auf der Rückseite setzen und ein zweites Modell könnte über ein Dual-Kamerasystem verfügen. Inwiefern die Gerüchte stimmen, oder ob Apple einfach nur mit verschiedenen Prototypen experimentiert, bleibt abzuwarten.

Nun bringt MyDrivers (Google Übersetzung) das Gerücht in Umlauf, dass Apple das High-End Modell des iPhone 7 Plus (vermutlich das Modell mit 128GB Speicher und Dual-Kamerasystem) als iPhone Pro auf den Markt bringen könnte. Wir glauben, dass die Gerüchte zur Namensgebung mit Vorsicht genossen werden sollten. Drei unterschiedliche Namen des iPhone 7 (iPhone 7, iPhone 7 Plus und iPhone 7 Pro) könnten auch verwirren.

Bis zum iPhone 7 liegen noch ein paar Monate vor uns. Zuvor wird Apple erst einmal im laufenden Monat zur Keynote laden. Vermutlich am 21. März wird der Hersteller über das iPhone SE, 9,7 Zoll iPad Pro und neue Apple Watch Armbänder sprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fly O’Clock: neues Highscore-Game lässt die Zeit (wie) im Flug vergehen

Unter den aktuell von Apple empfohlenen Neuerscheinungen findet sich auch Fly O’Clock (AppStore) von Digital Melody Games.

Das kleine Highscore-Game kann als Universal-App dank Werbeeinblendungen kostenlos aus dem AppStore geladen werden und lässt die Zeit (wie) im Flug vergehen. Denn ihr hüpft bzw. fliegt mit einer kleinen Fliege im Quadrat über eine Armbanduhr.
Fly OFly O
Per simpler Taps aufs Display springt die Fliege von einem Eckpunkt des Flugquadrates zum nächsten. Dabei müsst ihr aber immer auf die beiden Zeiger der Uhr aufpassen, die in unterschiedlicher Geschwindigkeit über das Display rotieren. Denn berühren sie euch auch nur einmal, ist eine Runde auch schon wieder vorbei.

Durch das Einsammeln von Münzen auf dem Spielfeld könnt ihr im Laufe des Spieles weitere Figuren und Armbanduhren freischalten. Wem das Sammeln zu lange dauert, kann mehr Münzen auf einmal per Werbevideos oder In-App-Kauf erhalten. Das ist aber rein optional.

Der Beitrag Fly O’Clock: neues Highscore-Game lässt die Zeit (wie) im Flug vergehen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MasterCard-Roadmap mit weiteren Standorten für Apple Pay

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Apple Pay könnte 2016 mit Hilfe von MasterCard in Brasilien, Hongkong, Japan, Singapur und weiteren Ländern starten. US-Medien haben ein entsprechendes Dokument zugespielt bekommen. Die Informationen seien bislang nicht verifizierbar. Sie wurden 9to5Mac von einer anonymen Quelle zugespielt. MasterCard will offenbar noch 2016 Apple Pay in Brasilien, Hongkong, Japan und Singapur unterstützen. MasterCard könnte zudem (...). Weiterlesen!

The post MasterCard-Roadmap mit weiteren Standorten für Apple Pay appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iPad Pro 9,7" mit 4K-Video und 12-MP-Kamera

Angeblich stellt Apple noch in diesem Monat den Nachfolger des iPad Air 2 vor . Das 9,7"-Tablet der nächsten Generation soll allerdings nicht mehr "Air", sondern "Pro" im Produktnamen tragen und somit als kleinerer Bruder des 12,9" großen iPad Pro positioniert werden. Einem neuen Bericht zufolge übertrifft das iPad Pro 9,7" aber die im vergangenen Herbst vorgestellte Version mit 12,9"-Display. ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urteil mit Signalwirkung: Apple muss nicht entschlüsseln

tim-cook-500Im öffentlich ausgetragenen Konflikt mit dem FBI hat Apple jetzt einen ersten Etappensieg für sich verzeichnen können. Ein Richter in New York entschied (PDF), dass man das Unternehmen nicht verpflichten könne ein verschlüsseltes iPhone zu entsperren. Bei dem aktuellen Urteil handelt es sich zwar nicht um den Fall der Terrorismus-Verdächtigen von San Bernadino, sondern um […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vs. FBI: Apples Kehrtwende und Erfolg vor einem New Yorker Gericht

Apple v FBI: Apples Kehrtwende und Erfolg in New York

Mindestens 70 mal hat Apple der Regierung widerspruchslos geholfen, iPhones zu entsperren. Doch nun wehrt sich Apple. Und das zu Recht, hat ein Bundesrichter in New York entschieden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte: Neues iPad mit 12 Megapixel-Kamera

Dass Apple das nächste iPad nicht iPad Air 3 sondern schlicht 9,7 Zoll iPad Pro nennen möchte, erscheint uns immer noch verwirrend. Aus rein technischer Sicht macht das aber Sinn: Schließlich wird die nächste iPad-Generation in dieser Größe im Grunde ein verkleinertes iPad Pro darstellen. Neben dem Display, das den Apple Pencil unterstützt, dem Smart Connector für die Tastatur am Rand und dem A9X-Prozessor soll das kommende iPad aber vor allem auf eine verbesserte Kamera setzen.

Statt 8 Megapixel könnte Apple erstmals eine 12 Megapixel-Linse in das Tablet stecken, berichtet 9to5mac. Zudem wäre es möglich, dass Apple auch die vom iPhone bekannten 4K-Aufnahmen auf das iPad portiert.

Der Kamera-Sensor in dem Tablet wäre also im Prinzip der gleiche wie beim iPhone 6s. Damit würde Apple das iPad und das iPhone technisch gleichlaufen lassen. Insbesondere die iPad-Fotografen dürften diese Neuerung begrüßen.

Am 21. März soll Apple das „9,7 Zoll iPad Pro“ vorstellen, zusammen mit einem iPhone SE und neuen Apple-Watch-Bänder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Der Zwischenablage-Manager Copied

copied-headerAm heutigen Dienstag könnt ihr den Zwischenablagenmanager Copied zum Sonderpreis von 1,99 Euro im Mac App Store laden. Die App speichert im Hintergrund bis zu 500 Inhalte aus der Zwischenablage und bietet zudem etliche Zusatzfunktionen sowie die Möglichkeit, diesen Speicher über iCloud auch mit iOS-Geräten zu synchronisieren. Clipboard wird dann für euch interessant, wenn ihr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MSQRD: Selfie-App jetzt mit Gesichtstausch & neuen Filtern

Ab sofort könnt ihr in der Gratis-App MSQRD auch die Gesichter beider Personen beim Selfie tauschen. So können richtig lustige Fotos entstehen.

msqrd

Die Entwickler der unglaublich lustigen Selfie-App MSQRD (App Store-Link) sind verdammt fleißig. Erst Mitte Februar wurden neue Gesichter, unter anderem Harry Potter oder Ironman, hinzugefügt. Die neuste Version geht einen Schritt weiter und bringt nun den Gesichtstausch mit, den viele sicherlich aus der kostenpflichtigen Applikation Face Swap Live kennen. Der Vorteil bei MSQRD: Die 93,9 MB große Applikation kann komplett kostenfrei verwendet werden, lediglich ein kleines Wasserzeichen wird beim Export der Fotos hinzugefügt.

Der Gesichtstausch funktioniert in MSQRD nahezu perfekt. Ihr müsst einfach zwei Gesichter in die Kamera halten und die Applikation tauscht eure Gesichter aus. Das funktioniert richtig gut und ist bei Freunden sicher immer ein Brüller. Des Weiteren haben die Entwickler neue Filter hinzugefügt, mit denen ihr euch in ein Panda verwandeln oder ein Liebesselfie erstellen könnt.

MSQRD verwandelt euch in Promis oder Tiere

Die Funktionalität von MSQRD kann einfacher nicht sein. Einfach das Gesicht in die Kamera halten und der ausgewählte Effekt wird in Echtzeit auf euer Gesicht gelegt. Weiterhin mit dabei sind ein Oscar-Bild mit Leonardo DiCaprio, ein Porträt von Barack Obama, Harry Potter samt Narbe, ein David Bowie-Ziggy Stardust-Gedächtnis-Blitz und vieles mehr. Probiert MSQRD einfach mal aus, die Ergebnisse sind echt verblüffend gut.

Ihr könnt entweder ein Foto knipsen oder ein kleines Video aufnehmen, das ihr sofort bei Facebook, Twitter und Co. mit euren Freunden teilen könnt. Die einen stufen MSQRD als sinnlose Spielerei ein, andere wiederum erlauben sich einen Spaß mit der Gratis-App. Ich kann euch den Download nur empfehlen, ihr könnt nicht nur euch selbst verwandeln, sondern auch Freunde oder Familie. Einfach die App starten, Foto knipsen und das Ergebnis zeigen. Ein „Wow“ oder „Oho“ wird sicherlich ertönen, weil die Ergebnisse einfach nur top sind.

Der Artikel MSQRD: Selfie-App jetzt mit Gesichtstausch & neuen Filtern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X-Update legt LAN-Port und Musik-Apps lahm

OS X El Capitan Thumb

Ein vor dem Wochenende kurzfristig von Apple veröffentlichtes Sicherheitsupdate für OS X sorgte für verschiedene Probleme Hard- wie Softwareseitig. Die Lösungen erfordern teils Ausflüge ins Terminal.

Das Sicherheitsupdate für OS X El Capitan, das Apple am Wochenende spontan veröffentlichte, zeitigte verschiedene unerwartete Folgen für Mac-Besitzer. Zum Einen wurden LAN-Ports in iMacs und Mac Book Pro-Geräten, die noch damit ausgestattet sind, deaktiviert: Grund hierfür war der Treibersupport für die Broadcom BCM5701-Netzwerkadapter, die in den Geräten verbaut wurden. Er war durch das Update auf einer schwarzen Liste gelandet.
Die verlorengegangene Internetverbindung führte dann dazu, dass einige Musikbearbeitungstools den Start mangels der Möglichkeit einer Onlineautorisierung verweigerten. Betroffen waren hier unter Anderem Ableton Live oder Waves.

Keine bequeme Lösung

Für alle aufgetretenen Probleme gilt für die Nutzer, die bereits betroffen sind, sie müssen einen gewissen Aufwand treiben.
Nutzer von Waves werden vom Hersteller zunächst auf einen aktualisierten Apple Hotfix verwiesen, danach sollen sie ihren Mac neustarten und den Ordner „Licenses“ im Verzeichnis „System HDD/Library/Application Support/Waves“ löschen.
Vom Netzwerkausfall betroffene Nutzer sollten zunächst die inzwischen verfügbare aktualisierte Version des Patches vom Freitag installieren. Hierfür rufen sie bei gedrückter ALT-Taste die Systeminformationen auf und suchen nach „Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1“. Werden sie fündig, aktualisieren sie auf die aktuelle Version mit einer zwei hinter dem letzten Punkt. Dies gelingt mit dem Shell-Kommando „sudo softwareupdate –background“ nebst Admin-Passwort.
Nach einem Neustart sollte alles wieder laufen.

The post OS X-Update legt LAN-Port und Musik-Apps lahm appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Gerüchte über das iPhone 7 aufgetaucht

iPhone 7 konzept

Langsam aber sicher werden die Gerüchte rund um das kommende iPhone 7 immer konkreter und man kann sich jetzt schon vorstellen welche Neuerungen Apple in das Gerät integrieren wird. Im Moment wird davon ausgegangen, dass Apple einen ähnlichen Body wie das iPhone 6S verwenden wird, um hier nicht all zu große Veränderungen vornehmen zu müssen. Allerdings soll das iPhone 7 einen Millimeter dünner werden als das iPhone 6S (gleich dünn wie der aktuelle iPod touch, nämlich 6,1 mm) und auch über einen dünneren Lightning-Stecker verfügen. Was dies genau bedeuten mag ist uns noch nicht bekannt. Sollte Apple aber nun schon wieder alle Lightning-Stecker tauschen müssen, wäre dies bei einem Preis von 29 Euro sicherlich ein Grund, warum viele nicht umsteigen werden.

Weiters soll Apple auf Stereo-Lautsprecher setzen und der Kopfhörer-Anschluss soll wirklich auf Dauer verschwinden. In unseren Augen ist dies eine riskante Entscheidung, aber man wird sich in diesem Bereich nicht gegen Apple stellen können. Vielmehr wird sich die Zubehör-Industrie sehr über diesen Fakt freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktuelle Gerüchte zur den diesjährigen iPhone-Generationen

Zwar steht das nächste Event am 21. März bereits in den Startlöchern, dennoch drehen sich diverse Gerüchte auch schon um das erneut für den Herbst erwartete iPhone 7. Im Zentrum der Spekulationen steht dabei nach wie vor die Möglichkeit einer dualen Kameralinse und die Frage, ob diese in ein eigenes Modell ausgelagert oder allen Geräten zur Verfügung gestellt wird. Die chinesische Webseite MyDrivers (via MacRumors). wirft nun die Information in die Runde, dass es sich wohl um eine eigene Edition handeln wird, die unter dem Namen "iPhone Pro" in den Handel kommen soll. Auf diese Weise möchte Apple das Gerät angeblich vom iPhone 7 und iPhone 7 Plus auch namentlich abheben. Allerdings würde Apple seine iPhone-Familie damit weiter fregmentieren, was eigentlich nicht zur bisherigen Strategie Cupertinos passt.

Unterdessen bringen die japanischen Kollegen von Macotakara (via MacRumors) neue Gerüchte zu den regulären iPhone-Modellen dieses Jahres ins Spiel. Demnach soll das iPhone 7 über einen dünneren Lightning-Anschluss, eine nicht mehr hervorstehende Kamera, keine Antennenbänder mehr auf der Rückseite und Stereolautsprecher statt des 3,5mm Klinkenanschlusses verfügen. Während die meisten dieser Punkte in der Vergangenheit bereits hin und wieder mal gehandelt wurde, ist unter anderem das Gerücht um einen dünneren Lightning-Anschluss neu. Allerdings soll dabei die Kompatibilität mit den aktuellen Steckern erhalten bleiben und nur das Drumherum schlanker werden. Auch hiermit könnte Apple das Gerät erneut dünner machen. Manche Berichte sprachen in der Vergangenheit bereits von einem ähnlichen Formfaktor wir beim iPod touch (6,1mm dick). Ebenfalls diskutiert wurde bereits die Möglichkeit, dass das iPhone 7 wasserdicht sein könnte. Dem widerspricht Macotakara allerdings und sagt dieselbe (durchaus brauchbare) Wasserfestigkeit wie beim iPhone 6s voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fat Penguin: wilder Highscore-Ritt auf einer Eisscholle

Fat Penguin! (AppStore) von Farseer Games ist ein kleines Highscore-Game, dass ihr seit vergangener Woche kostenlos aus dem AppStore laden könnt.

In der Universal-App müsst ihr einen kleinen und kugelrunden Pinguin auf einer Eisscholle reiten lassen, die in immer stärkeren Wellenlang irgendwo in einer ziemlich eisigen Region auf den Wellen tanzt. Durch diese beeinflusst geht es auf und ab, sogar durch die Lüfte fliegt und auf Tauchgang geht die Eisscholle.
Fat Penguin! iPhone iPad
Und euer kleiner Pinguin ist quasi blinder Passagier, der eigentlich nur tatenlos zuschauen kann, wie der wilde Ritt seinen Lauf nimmt und immer damit kämpft, nicht in die tobenden Fluten zu stürzen. Dafür könnt ihr ihn per Bildschirmberührung links und rechts in selbige Richtung rollen und so versuchen, auf der rutschigen Eisscholle zu bleiben.

Stürzt ihr dann doch irgendwann in die Fluten, ergibt die Zeit euren Highscore in diesem kurzweilig unterhaltsames Highscore-Game für iOS, bei dem wir keine Werbeeinblendungen oder In-App-Angebote vorgefunden haben. Unser bester Ritt auf der Eisscholle hat 30 Sekunden gedauert. Könnt ihr das schlagen?

Der Beitrag Fat Penguin: wilder Highscore-Ritt auf einer Eisscholle erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Königin der Wüste

Damals, zum Beginn vom 20. Jahrhundert, als die Frauen noch hinter dem Herd standen und die Familie managt haben, war Gertrude Bell (Nicole Kidman) ihrer Zeit schon Meilenweit voraus.

Königin der Wüste

Die gebildete Engländerin zieht es nach ihrem Abschluss in Oxford nach Teheran. Einer Stadt die zum Zeitpunkt der Geschichte noch 300’000 Einwohner hatte, heute sind es über sieben Millionen. Das hat nichts mit der Geschichte vom Film zu tun, es ist mehr der Neugierde vom Autor geschuldet.

Sie verliebt sich schnell in die Kultur und die Natur im nahen Osten und beschliesst sich als Forscherin und Archäologin schnell eine Namen. Sie kommt gar so weit, dass sie im Namen der Britischen Krone als Beraterin und Diplomatin reisen darf.

Fazit

Ein schöner Film der zeigt wie man damals im nahen Osten lebte und mit Frauen umging.

Kaufen

Schweiz:
Königin der Wüste – direkt Kauf Link DVD
Königin der Wüste – direkt Kauf Link Blu-Ray
Deutschland:
Königin der Wüste – direkt Kauf Link DVD
Königin der Wüste – direkt Kauf Link Blu-Ray
Österreich:
Königin der Wüste – direkt Kauf Link DVD
Königin der Wüste – direkt Kauf Link Blu-Ray

The post Königin der Wüste appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Copied: Praktischer Helfer für die Zwischenablage mit Sync zwischen iOS & Mac reduziert

Ein ziemlich praktischer Helfer für iPhone, iPad und vor allem den Mac gibt es heute für schlanke 1,99 Euro. Wir haben alle Infos für euch gesammelt.

Copied

Die Ende Oktober erschienene Mac-Applikation Copied (App Store-Link) haben wir euch bereits vorgestellt. Heute ist die sonst 7,99 Euro teure Software für schlanke 1,99 Euro im Angebot erhältlich. Dass Copied qualitativ und funktional etwas auf dem Kasten hat, hat die App bereits im Mac App Store unter Beweis gestellt: Dort gibt es aktuell volle fünf Sterne. Copied ist auch für iPhone und iPad verfügbar, dort zahlt man aktuell ebenfalls 1,99 Euro für die Vollversion. Aber was kann man mit der praktischen App eigentlich anfangen?

Mit Copied lässt sich die Zwischenablage unter iOS und OS X bequem verwalten und sogar noch einige praktische Zusatzfeatures nutzen, die werksseitig leider in dieser Form von Apple nicht angeboten werden. So können zum Beispiel verschiedene Formate in der Zwischenablage gesichert werden, darunter Text, Links und Bilder als jpeg, png, bmp, gif und tiff. Besonders praktisch: Die Inhalte der Zwischenablage können editiert oder mehrere sogenannte „Clippings“ zu einem einzigen zusammengeführt werden.

Copied stattet die Zwischenablage mit praktischen Extras aus

Neben einer Such- und Template-Funktion für vorkonfigurierbare Zwischenablage-Inhalte gibt es in der iOS-Version von Copied auch ein Widget für die Mitteilungszentrale, das in der „Heute“-Ansicht erscheint und dort aktuelle Clippings anzeigt. Selbige lassen sich direkt aus dem Widget kopieren und für andere Apps nutzen. Darüber hinaus unterstützt Copied eine eigene Tastatur, mit der sich gespeicherter Text direkt in eine andere App einfügen lässt. Auch 3D Touch ist mit an Bord und erlaubt es mit einem festen Druck auf das App-Icon, Clipboards zu sichern und einzusehen, einen neuen Inhalt für die Zwischenablage zu erstellen oder eine Suche auszuführen.

Hat man sich für den In-App-Kauf für Copied+ auf iOS entschieden, stehen weitere Premium-Features zur Verfügung. So gibt es unter anderem eine Möglichkeit, Listen anzulegen, um die Clippings zu sortieren, und einen Clipboard- sowie einen iCloud-Sync, der Clippings und Listen zwischen allen iOS- und OS X-Geräten über das Continuity-Feature auf dem gleichen Stand hält. Auf diese Weise ist es sogar möglich, einen auf dem iPhone kopierten Weblink kurz darauf auf dem Mac zu nutzen, ohne sich diesen umständlich per iMessage oder E-Mail zuschicken zu müssen.

Das Gesamtpaket für Copied kostet aktuell nur 3,98 Euro. Natürlich lässt sich die App auch nur auf iOS oder nur auf dem Mac nutzen, richtig spannend wird sie dank der Synchronisierung aber vor allem dann, wenn man sie auf mehreren Geräten verwendet.

Der Artikel Copied: Praktischer Helfer für die Zwischenablage mit Sync zwischen iOS & Mac reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tesla übernimmt führenden Chipentwickler von Apple

Peter Bannon wechselt von Apple zu Tesla. Damit verliert Apple einen wichtigen Chip-Experten. Bannon hatte schon an einer Vielzahl von Prozessoren der A-Serie mitgewirkt. Mit seinem Wechsel liegt die Vermutung nahe, dass Tesla seine eigenen Chips herstellen möchte.

A8 prozessor

Tesla heuert Apple Chipexperten an

Erst vor kurzem hatte Tesla den Chip-Experte Jim Keller zum neuen Vizepräsident im Bereich Autopilot Hardware Engineering ernannt. Nun kommt auch noch Apples Peter Bannon hinzu. Bannon war zuvor bei DEC Alpha, PA Semi und zuletzt bei Apple beschäftigt.

Jim Keller und Peter Bannon sind alte Weggefährten. Keller begann im Jahr 2008 für Apple zu arbeiten. Damals hatte der iPhone-Gigant den Chiphersteller PA Semi geschluckt. Keller blieb vier Jahre, bis er 2012 zu AMD ging. Bis dahin leitete er mit Bannon zusammen Apples Chipentwicklung. Die beiden waren unter anderem für die Entwürfe von Apples A4 und A5 zuständig. Diese Chips wurden vor allem in den iPhones und iPads der Jahre 2010 bis 2012 verwendet.

Keller arbeitete dann bei AMD an der Zen-Architektur. Kollege Bannon blieb die ganzen Jahre Apple treu, war hier in die Entwicklung vieler weiterer Chips involviert. Jetzt ist er seit ein paar Tagen wieder mit seinem alten Mitstreiter vereint. Bannons Name steht unter zahlreichen Patenten, die Apple in den letzten Jahren angemeldet hat.

Der Abwerbe-Wettstreit zwischen Tesla und Apple läuft anscheinen auf Hochtouren. Bannons Übergang zu Tesla provoziert geradezu die Frage, ob der Autohersteller jetzt die Entwicklung eigener Chips vorhat. Immerhin zählt die Firma jetzt zwei der weltweit gefragtesten Experten zu ihrer Belegschaft.

Zweifellos könnte Bannon auch in anderen Bereichen wertvolle Dienste leisten. Wenn Tesla seinen Elektrofahrzeugen aber selbst entwickelte Chips mitgeben könnte, wäre die Marke zweifellos noch ein Stückchen aufgewertet. Auch Apple konnte in den letzten Monaten verschiedene Tesla-Mitarbeiter abwerben. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum du nicht sofort einen „Chief of“ brauchst – StartUp Job Titles

Deine Idee ist geboren, du hast die Familie, den Freundes- und den Bekanntenkreis abgeklappert, das Team ist im Kopf schon gebildet und jetzt kann es los gehen. Ihr seid ein StartUp, hier dürfen noch Fehler gemacht werden, hier ist jeder Boss, hier ist jeder ein „Chief of“…. Dein CTO (Chefentwickler), dein CFO (Finanzchef), COO (Chefoperator)… alle…

Der Beitrag Warum du nicht sofort einen „Chief of“ brauchst – StartUp Job Titles erschien zuerst auf Bernds World.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV-Tipps: Das sind unsere Highlights im März

TV-Tipps aus der Redaktion: Streaming-Dienste und Video-on-Demand-Portale sind praktisch und rund um die Uhr verfügbar – doch sie bieten keineswegs umfassende Angebote. Deshalb lohnt es sich noch immer auf der Suche nach hochwertigen Serien, Spielfilmen und Dokumentationen stets auch einen Blick ins klassische TV-Programm zu werfen. Wir geben monatlich fünf Empfehlungen, wann das Hinschauen lohnt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fussball Quiz – Trikots erraten: Gratis-Download für Fußball-Experten

Du bist ein echter Fußball-Experte und willst dies gerne unter Beweis stellen? Kein Problem mit dem neuen Fussball Quiz – Trikots erraten! (AppStore).

Die Universal-App stammt von der bekannten Fußball-Ergebnis-App TorAlarm und ist ein werbefinanzierter Gratis-Download, in dem ihr die Trikots zahlloser Vereine und Nationalmannschaften aus aller Welt erkennen müsst. Diese sind zu thematisch passenden Levelpacks mit je 12 Trikots zusammengefasst. Tippt ihr diese an, kommen vier Lösungsvorschläge, aus der ihr die richtige Mannschaft bzw. Nation auswählen müsst.
Fussball Quiz - Trikots erraten iOSFussball Quiz - Trikots erraten iPhone iPad
Aktuell bietet der Gratis-Download 22 Levelpacks, die nach und nach freigespielt werden können, mit zahllosen Trikots, die es zu erkennen gilt. Tippt ihr die richtige Antwort an, erhaltet ihr einen Punkt und kommt so dem nächsten Levelpack ein Stück näher. Wählt ihr hingegen die falsche Lösung, müsst ihr einige Minuten warten, bis ihr euer Glück erneut bei diesem Trikot versuchen könnt. Damit rückt auch das Freischalten des nächsten Levelpacks in etwas weitere Ferne.

Im AppStore gibt es einige Negativbewertungen, dass die App nicht funktioniert oder abstürzt. Gestartet ist sie bei uns auf einem iPhone 6 mit aktuellem iOS. Allerdings hatten auch wir ein paar Probleme, da die App gelegentlich eingefroren ist. Dann musste sie neu gestartet werden, Speicherstandverluste gab es hierbei immerhin nicht zu beklage. Trotzdem sollte der Entwickler bei den offensichtlich diversen Bugs noch einmal nachbessern.

Der Beitrag Fussball Quiz – Trikots erraten: Gratis-Download für Fußball-Experten erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Jahr Arktis: Arktis Lager

Unser Arktis Lager im Wandel der Zeit, anfangs noch im heimischen „Kinderzimmer“ in meinem Elternhaus in Coesfeld, später dann im Keller unseres für die Firma gekauften Einfamilienhauses am Schürkamp in Osterwick. Dies wurde allerdings von uns kurzerhand vom Dachboden bis zum Keller zum Firmengebäude umfunktioniert, samt Chillout-Zone mit Billardtisch und Beamer im ursprünglichen Wohnzimmer für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps: Jetzt mit Zwischenstopps & 3D Touch Schnellfunktion

Wer per Google Maps navigiert, kann jetzt die neue „Pit Stop“-Funktion auch auf dem iPhone verwenden.

google maps pit stop

Der Suchmaschinengigant hat gestern Abend das bevorstehende Update angekündigt. Ab sofort steht Version 4.16.0 zum Download bereit und bringt die neue „Pit Stop“-Funktion mit. Google Maps (App Store-Link) ist 77,1 MB groß, für iPhone und iPad optimiert und zudem auf der Apple Watch heimisch.

Bei aktiver Routenfunktion, könnt ihr ab sofort Zwischenstopps suchen und nahtlos in die Route einpflegen. Dazu klickt ihr einfach auf das Lupen-Symbol und könnt nach Tankstellen, Restaurants, Supermärkte, Cafés und weitere wichtige Orten suchen und diese mit einem Klick in die Route übernehmen. An den Orten wird sofort dargestellt, wie viel Minuten ihr für den zusätzlichen Weg benötigt. Das funktioniert super einfach und ist eine richtig praktische Funktion.

Google Maps macht das Navigieren noch einfacher

Des Weiteren hat Google Maps das Navigieren nach Hause verbessert. Besitzer eines iPhone 6s und iPhone 6s Plus können ab sofort von einem schnellen Zugriff auf die favorisierten Adressen profitieren. Über 3D Touch auf dem App-Icon könnt ihr euch von jedem Standort direkt nach Hause navigieren lassen. Hat man ein, zwei Bier getrunken und sieht schon ein wenig doppelt, ist die Schnellfunktion sicherlich eine Erleichterung bei der Bedienung des iPhones.

Warum ich Google Maps neben der Karten-App auf dem iPhone installiert habe? Weil Google Maps viel mehr POIs, also „Point of Interest“, anzeigt und die Suche nach Orten super funktioniert. Apples Karten kommt auch hin und wieder zum Einsatz, zum Beispiel wenn ich via Flyover einige Städte näher erkunden möchte. Die kombinierte Nutzung deckt meiner Meinung nach alle Anwendungsbereiche ab. Die Frage an euch: Wie findet ihr die neuen Funktionen? Welche App nutzt ihr zur Navigation?

Der Artikel Google Maps: Jetzt mit Zwischenstopps & 3D Touch Schnellfunktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

März-Event: 9,7" iPad Pro soll 12 Megapixel-Kamera mit 4K-Video enthalten

Momentan schaut es nach der dritten März-Woche aus, in der Apple wohl sein erstes Event des Jahres 2016 in der Town Hall in Cupertino abhalten wird. Knappe drei Wochen müssen wir uns demnach noch gedulden, ehe das iPhone SE, das 9,7" iPad Pro und neue Armbänder für die Apple Watch präsentiert werden und noch immer sickern neue Gerüchte durch. Das neue iPad Pro, welches wohl das iPad Air ablösen soll, wird technisch wohl weitestgehend ähnlich mit dem "großen" iPad Pro sein. Allerdings wollen die Kollegen von 9to5Mac erfahren haben, dass es bei den internen Komponenten einen entscheidenden Unterschied geben wird. So soll auf der Geräterückseite offenbar derselbe 12 Megapixel-Sensor für die Kamera zum Einsatz kommen, den Apple auch schon beim iPhone 6s verwendet. Das 12,9"-Modell aus dem vergangenen Herbst verfügt hingegen nur über einen 8 Megapixel-Sensor. Mit dem verbesserten Modul soll es dann auch erstmals mit einem iPad möglich sein, Videos in 4K-Qualität zu drehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FBI-Streit: Geldstrafe oder Haftstrafe, falls Apple verliert?

Theoretisch könnte Apple-Chef Tim Cook wegen der FBI-Debatte eine Haft drohen.

Ein Bericht von Fast Company schlüsselt auf, wie es nach Apples offizieller Weigerung, in der FBI-Debatte ein iPhone zu knacken, weitergeht. Im Kern besagt er etwas ziemlich Brisantes: Falls der Fall durch alle Instanzen der US-Justiz bis zum Supreme Court gehen sollte, drohe Apple CEO Tim Cook eine Haftstrafe wegen verweigerter Hilfeleistung.

Sicherheit Mac

Dass es so kommt, glaubt natürlich kaum keiner

Dennoch: Diese Behauptung sorgte für viel Wind in der (US-)Presse. Lee Tien von der Grundrechts-NGO Electronic Frontier Foundation etwa hält diese Behauptung in einem Interview mit Quartz für übertrieben. Apple würde vermutlich eher eine hohe Geldstrafe erwarten, da die Firma als Ganzes und nicht allein ihr CEO verantwortlich gemacht werden würde. Ähnlich war es 2007 in einem Prozess gegen Yahoo.

Besprechung vorm House Judiciary Committee am 1. März

Bevor es aber bis zum Supreme Court geht, wird der Fall Apple aber am 1. März erst noch vorm Rechtsausschuss des House Judiciary Committee besprochen. Unter Anwesenheit eines Apple-Anwalts wird dabei über die fallspezifische Rechtslage beraten. Dieser Anwalt, Bruce Sewell, hat sein Eröffnungsplädoyer bereits vorab erläutert, wie iMore berichtet.

In dem Plädoyer unterstreicht Sewell erneut Apples Standpunkt: Die Firma werde das iPhone nicht knacken, da dies die Sicherheit aller iPhones auf dem ganzen Welt gefährden würde. Er verwies außerdem darauf, dass die Technik vermutlich nicht nur bei einem einzigen, sondern allein in der Folge dieses Falls bei bis zu 175 iPhones verwendet werden würde.

Apple-Anwalt sieht Anzeichen einer Orwellschen Gesellschaft

Sollte dieses Vorgehen über den Fall hinaus langsam aber sicher zum FBI-Alltag werden, wäre keinerlei Smartphone-Privatsphäre mehr gesichert. Ein weiterer Anwalt von Apple beschrieb dies in einem CNN-Interview als ein Zeichen einer Orwellschen Gesellschaft, also einer Gesellschaft, in der der „Große Bruder“ Staat die Macht über jedes Individuum hätte – hier mehr zu George Orwell und 1984.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar zu Update-Pannen: Apple versauert

Kommentar: Apple versauert

Erst die ständigen Probleme mit El Capitan und nun fehlerhafte Updates, die Rechner über Tage lahmlegen: Mit solchen Pannen verspielt Apple seinen guten Ruf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Entsperrung: Richter urteilt bei Drogenfall für Apple

Schon Monate bevor das FBI gerichtlich Apple dazu aufforderte, das iPhone des islamistischen Attentäters in San Bernardino zu entsperren, hatte die amerikanische Regierung Zugriff auf die Daten eines Apple-Handys von einem Drogenhändler gefordert. In diesem Fall ist nun eine gerichtliche Entscheidung getroffen, die zeitlich genau in die hitzige Debatte zwischen den beiden Parteien fällt.

In New York hat ein Bundesrichter nun der Regierung einen herben Rückschlag erteilt. Man könne einen Handy-Hersteller demnach nicht dazu zwingen, das Gerät zu knacken. Schon im Oktober hatten dies die Behörden gefordert, um einem Drogenring auf die Schliche zu kommen.

I conclude that under the circumstances of this case, the government has failed to establish either that the AWA permits the relief it seeks or that, even if such an order is authorized, the discretionary factors I must consider weigh in favor of granting the motion.

After reviewing the facts in the record and the parties’ arguments, I conclude that none of those factors justifies imposing on Apple the obligation to assist the government’s investigation against its will.

Während es sich bei dem Streit um einen deutlich weniger brisanten Fall dreht, als in dem aktuellen Verfahren, dürfte das Urteil Apple Rückenwind geben.

Im Laufe des heutigen Tages wird Apples Anwalt Brice Sewell vor Gericht die Argumente gegen eine durch die Regierung forcierte Entsperrung des iPhones vorlegen. Das Urteil aus New York dürfte ihn dabei stützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle wichtigen Fakten und Stationen des Falls «Apple vs. FBI»

Vor eineinhalb Wochen veröffentlichte Apple-CEO Tim Cook ein offener Brief, in dem er ankündigte, dass sein Unternehmen sich einem Gerichtsentscheid widersetzen wird. Apple werde nicht wie vom FBI gefordert ein iPhone, welches zuvor einem Attentäter gehörte, hacken, um den Behörden Zugang zu den Daten darauf zu gewähren. Cook argumentiert, dass dies auf der einen Seite zu einem gefährlichen Präzedenzfall führen wird, und zum anderen dass damit die Sicherheit aller aufs Spiel gesetzt wird, denn tatsächlich wünsche sich das FBI eine Hintertür für das sichere iOS.

Die brisante Thematik beschäftigt seither nicht nur die ICT-Branche, sondern auch die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft — nicht nur in den USA, sondern weltweit. Zu recht, denn der Ausgang in diesem Fall dürfte tiefgreifende Auswirkungen auf unser aller Leben haben.

Viel wurde entsprechend geschrieben und debattiert in den vergangenen zwölf Tagen. Wir haben die Ereignisse der letzten Woche und die lesenswertesten Artikel zum Thema für euch zusammengetragen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphones ohne Zukunft? Markt in Deutschland stagniert

Die traumhaften Wachstumszahlen bei Smartphones – und wohl auch beim iPhone – gehören vorerst der Vergangenheit an.


Im letzten Jahr kauften die Deutschen 25 Millionen Smartphones, und zahlten im Durchschnitt 392 Euro pro Gerät. Für 2016 erwartet der Unterhaltungselektronik-Verband gfu, dass diese beiden Zahlen konstant bleiben. Der Absatz stagniert also auf hohem Niveau, und die Deutschen geben auch nicht mehr Geld für noch ausgefeiltere Technik aus.

„Keine wesentlichen Innovationssprünge mehr“

Sony-Chef Hirai sagte der „Welt am Sonntag“ dazu: „Auch heute sehen wir bei Smartphones keine wesentlichen Innovationssprünge mehr.“ Und weiter: „Aber wir haben noch nichts gesehen, was wirklich einen revolutionäre Veränderung bringt.“

iPhone 6S

Schon 2015 war der Absatz nur noch um 4 Prozent gestiegen, allerdings hatten teurere Handys für um 7 Prozent höhere Durchschnittpreise gesorgt. Der Umsatz legte damit um 11,4 Prozent auf gut 9,8 Milliarden Euro zu.

PCs und Tablets im Abwärtstrend

Beim Verkauf von PCs und Tablets ging es 2015 spürbar bergab. Der Absatz von Desktop-PCs fiel um 19,5 Prozent zurück. Bei den Notebooks waren es 5,2 Prozent weniger, und bei den Tablets 7,5 Prozent. Die Verkaufszahlen des letzten Jahres: Desktops 1,3 Millionen, Notebooks 5,2 Millionen, Tablets 6,2 Millionen. Dieser Abwärtstrend soll sich 2016 laut heise.de fortsetzen.

Seid Ihr der gleichen Meinung wie der Sony-Boss? Gibt es bei Smartphones wie dem iPhone keine „wesentlichen Innovationssprünge“ mehr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Englisch Offline Photo Übersetzer mit Stimme

Diese Applikation übersetzt Texte von und nach Englisch und Deutsch ohne Internet/3G/wi-fi.

ÜBERSETZUNG
– von und nach Englisch, und Deutsch ohne Internet/3G/wi-fi

PHOTO 
-Nehmen Sie ein Bild des gedruckten Textes und übersetzen Sie es in Sekunden; 
– von und nach Englisch und Deutsch ohne Internet/3G/wi-fi 

WÖRTERBUCH
– von und nach Englisch und Deutsch ohne Internet/3G/wi-fi

STIMME
– es liest laut Englische und Deutssche Texte ohne Internet/3G/wi-fi

Helfen Sie uns, (und eine kostenlose Aktualisierung anschaffen) die Übersetzungsqualität zu verbessern, indem besseren Ubersetzungen fur SkyCode bei http://itranslate4.eu vorschlagen.

WP-Appbox: Englisch Offline Photo Übersetzer mit Stimme (1,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 3.39 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

ION Vinyl Motion 3-Speed Turntable for $59

Throw It Back with This 1950s-Style Turntable Equipped with Cutting-Edge Audio Tech
Expires May 29, 2016 23:59 PST
Buy now and get 53% off



KEY FEATURES

Breathe new life into your dusty vinyl record collection by spinning them on the Vinyl Motion Turntable. But don't be fooled by the retro 1950s design, this turntable's tech will impress even those born post-1950. Jam to high-fidelity audio using the built-in speakers, and convert your favorite LPs into digital files for convenient, on-the-go listening. Listen to crystal-clear audio w/ cutting-edge tech Deck out your space w/ the classic 1950s retro aesthetic Play all your 33 1/3, 45 & 78 RPM records Convert any LP to a digital file w/ included converter software Use the built-in stereo speakers Conveniently carry around w/ portable suitcase design Easily recharge the built-in battery

COMPATIBILITY

Hardware: 1 GB RAM or higher 1 GHz processor or higher 300MB available hard drive space Microsoft: Windows XP or newer Pentium 4 CPU or newer Apple: Mac OS X 10.4 or newer PowerPC G4 or Intel CPU, or newer

PRODUCT SPECS

Dimensions: 13.8"L x 10.8"W x 5"H Weight: 5.9 lbs Battery: lithium-ion (rechargeable) Includes: Vinyl Motion Turntable (Black) 45 RPM adapter Felt slipmat USB cable Quickstart guide Safety & warranty manual EZ vinyl/tape converter software CD
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S5 & 1-Yr Unlimited Talk-and-Text from FreedomPop for $199

Avoid Never-Ending Carrier Contracts. Get 1-Year of Premium Service & Smartphone for 79% Off!
Expires April 29, 2016 23:59 PST
Buy now and get 81% off



KEY FEATURES

Save up to $1000 every year and enjoy blazing-fast connection speeds with this premium LTE smartphone with service from FreedomPop. With the Samsung Galaxy S5, you’ll reap the benefits of Android’s top-notch technology, browse your apps with ease, and stream videos and games to your heart’s content. For a limited time, you can score this quality smartphone and a year of wireless service, including 500MB LTE data each month, without the hassle of lengthy contracts and cancellation fees. Unlimited text & talk, plus 500MB LTE data per month for 1 year - $131.88 value Certified pre-owned Samsung Galaxy S5 - $579.99 MSRP 1 year of Premier Service Bundle - $360 value Visual voicemail Data rollover Usage alerts Premium support Security Private internet (VPN) Data Compression Pay-as-you-go boost No contracts or early termination fees Sleek, durable design Dependable performance Also available in white. See drop-down above for details!

COMPATIBILITY

What do I do after purchasing the Samsung Galaxy S5? You will need to finish the ordering process by taking your redemption code to the FreedomPop website. Please enter in your Redemption Code and email address. On the following page, enter in your information and click “Activate Now”. You must redeem your voucher code in order to receive the phone. What does the coverage look like? You can see the coverage here. Be sure to only select the “FreedomPop 4G LTE” and “3G” boxes. How can I contact FreedomPop Customer Support? You can email stack@freedompop.com for direct and fast customer support inquiries. You can also check out the FreedomPop Community Forum. What happens after my first year? After your first year, you can continue using the same FreedomPop service for only $20.98/month. This is broken down as $10.99/month for Unlimited Talk & Text and $9.99/month for the Premier Service. You can also downgrade to the 100% Free plan that provides 200 Minutes, 500 Texts, and 500MB of data each month. When does the plan activate, at purchase or upon receipt of device? Service is activated on the date your device ships. This is done so that your phone arrives to you ready for usage straight out of the box. Will there be additional charges beyond the $199.99? There are only additional charges if you go over your 500MB 4G LTE/3G data plan each month. Additional data can be purchased for 2 1/2 cents per MB.

PRODUCT SPECS

Weight: 5.11 oz Dimensions: 5.6"L x 2.9"W x 0.3"D Rechargeable lithium-ion battery Up to 21 hours of talk time for 3G Qualcomm® MSM8974AB Snapdragon™ & Snapdragon™ 800, 2.5 GHz, quad-core CPU Main camera: 16.0 MP Front camera: 2.1 MP Android 4.4 KitKat OS 16GB of internal memory Includes: 16GB Certified Pre-Owned Samsung Galaxy S5 (Black) Quick Start Guide Wall charger

SHIPPING DETAILS

Free shipping Ships to: Continental US only
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DPTR Clamshell Wallet for $39

Genuine. Classic. Buttery. Leather...Strip Your Wallet Down to the Basics
Expires April 29, 2016 23:59 PST
Buy now and get 28% off




KEY FEATURES

Sleek yet highly functional, the DPTR Clamshell is everything a wallet should be. Made of 100% genuine leather from Chicago's famous Horween Leather Company, this premium wallet will secure your valuables in place without bogging you down with unnecessary bulk.
    Crafted w/ 100% genuine leather Secures cards & cash w/ folded-over design & braided elastic band Includes smooth, no-scratch lining in interior Eliminates bulk while retaining maximum functionality Made in Chicago, Illinois
Available in multiple colors. See drop-down for more details!

PRODUCT SPECS

    Dimensions:
      Wallet: INSERT Elastic band: 3/8"L
    Weight: INSERT
Includes:
    DPTR Clamshell Wallet (Black)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwork: Lifetime Subscription for $19

Stash Your Personal or Entire Business's Passwords in One Super-Secure Spot
Expires April 29, 2016 23:59 PST
Buy now and get 80% off



KEY FEATURES

Passwork is the simplest and safest way to remember and manage all your personal or company passwords. How? It stashes all passwords in one super-secure place where you'll never lose them. You'll rest easy knowing passwords won't get in the wrong hands, and easily track them with ease. Simply designate company administrators to track and manage access, and your password woes will seem like a nightmare of the past.
    Streamlines working w/ passwords & saves you time Securely stores passwords w/ AES-256 encryption Makes sure you or your employees never lose passwords Enables company administrators to manage & track passwords Never discloses data to third parties Easily integrates into your current workflow or business infrastructure w/ an API Regulates employee access to servers Allows for installation on your own server (open source)

COMPATIBILITY

    Internet required

PRODUCT SPECS

    Open source Open algorithms Stores data on the Passwork cloud AES-256 encryption Hosted in Switzerland

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    License redemption deadline: redeem within 30 days of purchase Updates included No user limitations Length of access: lifetime
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hype 3.5.1 - $49.99



Hype lets you create stunning animated and interactive web content. It's used by leading designers to create animations which add a "wow" factor to web pages, infographics, presentations, digital magazines, ads, iBooks, educational content, app prototypes, portfolios, animated GIFs, videos, entire websites, and much more. Hype won the 2011 Macworld Editors’ Choice Award. And its HTML5 output works on all modern browsers and mobile devices like iPhones and iPads. No coding required.

From prototype to production, anyone can create rich interactive media with Hype.

  • Quickly Animate:
  • Easy to use keyframe-based animation system
  • Record mode watches your every move, automatically creating keyframes as needed
  • Create natural motion curves with bezier paths
  • Make scenes for organization and flow
  • Use the power of multiple simultaneous timelines to run animations
  • Add Interactivity:
  • Action handlers kick off and control timelines, transition between scenes, or run custom javascript
  • Visually build action handlers to respond to taps, clicks, and animation events
  • Create Stunning Content:
  • WebKit-based WYSYWIG "what you see is what you get" scene editing
  • Intelligent guidelines, arrangement, and sizing tools
  • Easily integrate video and audio for stunning multimedia documents
  • Cutting-edge effects: blur, hue shift, brightness, saturation, shadows, reflection, and 3D transforms
  • Add Google Fonts to your projects or use your own CSS web fonts
  • A flexible layout system resizes your content to fit any screen
  • Retina image support
  • Perfect for Mobile:
  • Hype’s HTML5 output works great on mobile devices
  • Easily add swipe and touch actions
  • Bind drag events to timeline positions for rich interactivity
  • Preview your projects on iPhones and iPads with the free Hype Reflect companion iOS app
  • Hype Reflect’s Mirror Mode shows edits live as you make them
  • Extend with Code:
  • Edit the Inner HTML of any element
  • Integrated JavaScript editor for writing custom functions triggered by user actions
  • Use Hype’s JavaScript API to control scenes, timelines, and more
  • Export to HTML:
  • Outputs state-of-the-art HTML5, CSS3 styles, and JavaScript
  • Content works across all browsers from IE 6 up to the latest Chrome
  • Self-contained directory holds all resources and JavaScript for your document
  • Integrate into existing pages by copying and pasting 3 lines of HTML
  • Great for ads and fast on mobile: A minimal document is only 24 KB (compressed) and 3 network connections
  • Share your work by publishing directly to Dropbox
  • Hype also Exports:
  • iBooks Author widgets
  • Videos
  • Animated GIFs
  • Because We Love OS X:
  • Written in Cocoa exclusively as an OS X app (supports 10.8 through 10.11)
  • Adopts new OS X features and is gorgeous on Retina displays
  • Hype Pro is available as an in-app purchase and adds powerful features to Hype 3. Click here for more info.

  • Responsive Layouts
  • Physics
  • Symbols for creating reusable elements
  • Persistent Symbols for master content
  • Dark interface theme
  • Waypoints
  • Advanced Export
  • Editable timing functions
  • Grid system
  • Rearrangeable interface
  • Templates
  • Behaviors
  • OAM widget export
  • Unlock Hype Pro via the Hype > Upgrade to Hype Professional menu item.



    Version 3.5.1:
  • Bug fixes


  • OS X 10.8 or later


  • Download Now
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    DaisyDisk 4.1.1 - $9.99



    DaisyDisk allows you to visualize your disk usage and free up disk space by quickly finding and deleting big unused files.

    The program scans your disk and displays its content as a sector diagram where the biggest files and folders at once become obvious. To drill down to a folder, just click on a segment. To bubble up, click in the center. Move the mouse over the diagram and see the name and path of each file, and enclosed files (if any). Hit Space to quickly preview file content, without launching another application. In this way, walk around your disk and drag-and-drop all unneeded files into the "collector". Expand the collector to check its contents. When done, clean it up with a single click.



    Version 4.1.1:
    • Added French language.
    • Added Swedish language.
    • Minor bug fixes.


    • OS X 10.10 or later


    Download Now
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Princess Fairy Tale Coloring Wunderland für Kinder und Familie Preschool Ultimate Edition

    Princess Fairy Tale Coloring Wonderland entführt Sie in eine magische Land der bunten Entdeckung voller Einhörner, Regenbögen, Ponys, Schlösser und sogar ein schöner Prinz! 

    Helfen Sie der Prinzessin füllen die Welt mit Farbe. Wie jede Szene entfaltet, erscheinen neue interaktive charaters und Gegenstände! 

    Jede Seite erzählt seine eigene einzigartige Geschichte! 

    Ride a Wild Einhorn durch die Wolken! 
    Dekorieren Sie Ihr Zimmer mit einem Zauberstab! 
    Erkunden Sie das Schloss, um süße Haustiere zu finden! 
    Malen Sie eine königliche Familie portrait! 
    Verwenden Sie Ihre Magie, um einen Regenbogen Brücke zu bauen! 
    Treffen Sie den schönen Prinzen unter dem Sternenhimmel! 

    Eine intuitive Benutzeroberfläche sorgt dafür, dass auch die jüngsten Spieler können auch Spaß haben! Hilfreiche Tipps zeigen Ihnen, wo zum nächsten berühren.

    WP-Appbox: Princess Fairy Tale Coloring Wunderland für Kinder und Familie Preschool Ultimate Edition (Kostenlos, App Store) →

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    New York: Apple muss iPhone in Drogendelikt nicht hacken

    iPhone 5c

    Der Bundesrichter James Orenstein aus New York hat in einem Fall gegen die Strafvervolfungsbehörden und für Apple entschieden. Der iPhone-Hersteller muss in einer laufenden Ermittlung eines Drogen-Delikts nicht gegen seinen Willen ein iPhone hacken, um den Beamten zu helfen. Die NY Times berichtet, dass Orenstein pro Apple entschied. Das Unternehmen aus Cupertino muss nicht gegen (...). Weiterlesen!

    The post New York: Apple muss iPhone in Drogendelikt nicht hacken appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    DaisyDisk 4.1.1 - $9.99



    DaisyDisk allows you to visualize your disk usage and free up disk space by quickly finding and deleting big unused files.

    The program scans your disk and displays its content as a sector diagram where the biggest files and folders at once become obvious. To drill down to a folder, just click on a segment. To bubble up, click in the center. Move the mouse over the diagram and see the name and path of each file, and enclosed files (if any). Hit Space to quickly preview file content, without launching another application. In this way, walk around your disk and drag-and-drop all unneeded files into the "collector". Expand the collector to check its contents. When done, clean it up with a single click.



    Version 4.1.1:
    • Added French language.
    • Added Swedish language.
    • Minor bug fixes.


    • OS X 10.10 or later


    Download Now
    Original-Beitrag ▼ mehr ▼

    Apple Pay noch 2016 in Brasilien und weiteren Ländern

    Apple Pay auf iPhone 6

    Offenbar soll Apple Pay noch 2016 mit Hilfe von MasterCard in Brasilien, Hongkong, Japan, Singapur und weiteren Ländern gestartet werden. Dies geht aus einer anonymen Quelle hervor, die US-Medien einen Fahrplan zugespielt haben. Nicht verifizierbar seien die Informationen, die 9to5Mac von einer anonymen Quelle zugespielt wurden. Demzufolge will MasterCard noch dieses Jahr mit Apple gemeinsam (...). Weiterlesen!

    The post Apple Pay noch 2016 in Brasilien und weiteren Ländern appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

    Original-Beitrag ▼ mehr ▼
    Folgen: 
    XING
    Teilen: