Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.716 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

359 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. Januar 2016

Studio Music Player

Dieser einzigartige Player erlaubt Ihnen, sich Musik ganz anders wie über einen professionellen Studiokopfhörer oder Audiomonitoren (Hochauflösungs-Soundanlage ohne Effekt der Klangbeschönigung) anzuhören.

Ihr Kopfhörer mit Voreinstellungen unseres Players klingt wie teuere professionelle Studio-Geräte. Der Klang wird detailliert, räumlich und intensiv. Und das alles wird durch die hochpräzisen, individuell für jedes Gerät vorbereiteten Einstellungen gewährleistet.

Wir haben Audio-Amplituden-Frequenzcharakteristik aller im Player vorhandenen Geräte untersucht und den Sound auf die Besonderheiten jeder von diesen Geräten abgestimmt.

Voreinstellungen:
Der Player verfügt über mehr als 50 Voreinstellungen für Geräte verschiedener bekannter Marken. Die vollständige Geräteliste, die auf unserer Webseite angeführt ist, wird ständig erweitert. Auch kann die Liste der Voreinstellungen in Ihrem Player aktualisiert werden.

48-Band-Equalizer:
Der Player hat einen 48-Band parametrischen Equalizer, mit der eine beliebige Frequenz zwischen 20 und 20000 Hz und Bandbreite des Equalizers im Oktavbereich 0,1 bis 2 Oktave sowie das Gain-Niveau von 10 bis +4 dB ausgewählt werden können. Die gewünschten Einstellungen können Sie in Ihrer E-Mail speichern.

Jeder Mensch hat seine eigenen Soundvorlieben.
Deswegen schufen wir eine Sektion für leichte Sound-Nachstimmung je nach Ihrem Geschmack. In dieser Sektion können Sie Sub-Bass, Bass, mittlere und hohe sowie ultrahohe Frequenzen lauter bzw. leiser stellen.

Die Voreinstellungen speichern die Geräteparameter:  
Unser Player ist intelligent und aktiviert automatisch die passenden Voreinstellungen beim Anschluss eines Bluetooth-Geräts. Es genügt, nur einmal die gewünschten Voreinstellungen beim Anschluss eines Bluetooth-Geräts auszuwählen. Nach der Trennung eines Geräts werden die für den Audioausgang (des Kopfhörers) zuletzt verwendeten Voreinstellungen aktiviert.

Der Player benötigt nur wenig Energie, wodurch Sie sich Ihre Musik lange Zeit anhören können!

Albumgestaltung vergrößern:
Durch einen doppelten Druck auf die Gestaltung bzw. die Geste „Strecken“ wird das Bild vergrößert.
Den gewünschten Song kann man sich nun leicht merken:
Den Namen des Ihnen gefallenen Songs sowie die FX-Einstellungen an Ihre E-Mail-Adresse können Sie durch zweimaliges Drücken des Song- bzw. Künstlernamen im Hauptfenster des Players senden.

Farbschemen:
13 Farbschemen stehen Ihnen zur Verfügung: Orange, Grey, Gold, Black & White, Red, Yellow, Blue, Marine, Pink, Violet, Cyan, Brown, Dirty Pink. 

FX:
Der Player verfügt über einen FX-Modul! In diesem Modul lassen sich Tonart und Wiedergabegeschwindigkeit „on the fly“ ändern.

Wiedergabeliste:
Der Player hat eine bedienungsfreundliche Benutzerschnittstelle, mit dem Ihre Wiedergabeliste von einem beliebigen Fenster durch Streichen mit Ihrem Finger von links nach rechts geöffnet werden kann: sehr komfortabel!

Zufallswiedergabemodus:
Beim Zufallswiedergabemodus wird ein und derselbe Song immer wieder nur dann abgespielt, wenn die ganze Wiedergabeliste zu Ende kommt, und nicht eher. Dadurch wurde die Wiederholung der Songs bei der Wiedergabe der Wiedergabeliste vermieden.

WICHTIGER HINWEIS: Alle Voreinstellungen sind ausschließlich für originelle Audio-Geräte erstellt. Der Sound auf „Fälschungen“ ist mit unserem Player ganz inkompatibel! Das Gerät muss vom gleichen Baujahr sein und das Modell mit dem in Voreinstellungen bestehenden Modell übereinstimmen. Sollte das nicht der Fall sein, so garantieren wir keine hohe Soundqualität.

ACHTUNG: Der über den Player Apple Music heruntergeladene Content wird mit diesem Player nicht abgespielt, weil dieser Content geschützt ist und nur mit einem Originalplayer Apple Music wiedergegeben werden kann.

WP-Appbox: Studio Music Player (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Natalie Kerris: ehemalige Apple-Pressesprecherin von Twitter umworben

Erinnert ihr euch noch an Natalie Kerris? Nachdem Apples Presse-Chefin Katie Cotton im Mai 2014 das Unternehmen verlassen hatte, wurde unter anderem Natalie Kerris als Nachfolgerin gehandelt. Schlussendlich wurde jedoch Steve Dowling zum neuen Presse-Chef ernannt und wenige Tage später verkündete Kerris im April 2015, dass sie Apple verlassen werde.

natalie_kerris

Twitter mit Interesse an Natalie Kerris

Wie die Kollegen von Re/code berichten, hat Twitter großes Interesse daran, die ehemalige Apple Pressesprecherin für sich als Presse-Chefin zu gewinnen. Kerris ist im gesamten Silicon Valley für ihre geleistete Arbeit bekannt und eine gefragte Persönlichkeit.

Insgesamt arbeitete Kerris 14 Jahre lang bei Apple und begleitete eine Vielzahl an Produkteinführungen. Unter anderem erlebte sie die Markteinführung des iPod, iPhone, MacBook Air, iPad und viele weiterer Produkte. Dabei arbeitete sie lange Zeit intensiv mit Steve Jobs zusammen. Kerris könnte Gabriel Stricker beerben, der zu Google gewechselt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekordumsatz: Apple straft Kritiker lügen – mal wieder

Das ist das Ende von Apple!“ ist ein sarkastischer Ausspruch, den man in sozialen Netzwerken und Blog-Kommentarspalten immer wieder lesen kann. Er ist eine natürliche (schon fast allergische) Reaktion auf die jährlich wiederkehrenden Apple-Abgesänge der Mausklick-süchtigen Online-Presse. Ohne handfeste Anhaltspunkte verbreiteten die üblichen Käseblättchen noch vor wenigen Wochen Untergangsstimmung. Die Verkaufszahlen von Apples Lebenselixier, dem iPhone, wären angeblich stark eingebrochen, so lautete der Tenor im Web.

Beispielsweise schrieb der notorische Apple-Schwarzmaler Sascha Pallenberg noch vor 4 Wochen:

Foxconn wuerde angeblich die Produktion zurueckfahren und zwar recht langfristig. Man hatte ordentlich Apple iPhone 6s auf Halde produziert, nur wurden die Container irgendwie immer langsamer gefuellt. Zumindest im Vergleich zu den Vorjahren.

Den rein auf Gerüchten basierenden Artikel, der sich schon fast wie ein Nachruft liest, wurde überflüssigerweise auch noch mit einer Grafik garniert, die den Schriftzug „Feierabend“, sowie einen Ladebalken und das Apple-Logo zeigt.

Zu einem ähnlich unseriösen Glaskugel-Artikel lies sich der umstrittene Journalist Nils Jacobsen hinreißen, der mit seinem Buch „Das Apple-Imperium: Aufstieg und Fall des wertvollsten Unternehmens der Welt“ Apples Untergang schon vor 3 Jahren einläuten wollte. Bekanntlich haben sich Jacobsens Vorhersagen bisher nicht erfüllt. Stattdessen jagte Apple in den letzten Jahren von Rekordquartal zu Rekordquartal.

Dass es kein unendliches Wachstum geben kann, liegt auf der Hand. Eines Tages werden die iPhone-Verkäufe stagnieren, und vielleicht sogar sinken. Einen drastischen Einbruch der Absatzzahlen, wie ihn Apples Kritiker immer wieder beschwören, wird es in den nächsten Jahren aber nicht geben. Dies unterstreichen auch die aktuellen Quartalszahlen, die Apple kürzlich bekanntgegeben hat.

  • Mit knapp 74,8 Millionen verkauften iPhones im 4. Quartal 2015 liegt der Absatz um ca. 300.000 Einheiten über dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Das ist für Apple-Verhältnisse nur ein geringes Wachstum. Allerdings war das letzte Quartal auf Grund des gestiegenen Dollar-Kurses auch kein leichtes für Apple.
  • Wie erwartet setzt das iPad die seit 2 Jahren andauernde Talfahrt fort. Der Absatz ging um knapp 25% zurück und liegt nun bei rund 16,1 Millionen verkauften Einheiten. Da der Großteil von Apples Umsatz vom hauseigenen Smartphone abhängt, geht es dem Konzern aber weiterhin gut.
  • Insgesamt konnte Apple beim Gesamtumsatz eine neue Rekordmarke setzen. 75,9 Milliarden US-Dollar setzte der Konzern im letzten Quartal um. Das sind 1,3 Milliarden Dollar mehr als im Vorjahr. Auch beim Gewinn konnte Apple erneut punkten. Der kletterte von 18 auf 18,4 Milliarden US-Dollar.
  • Apple sitzt aktuell auf einem stattlichen Finanzpolster von 216 Milliarden Dollar, Tendenz steigend.
  • Wie sich die Apple Watch im Verkauf schlägt, verrät Apple weiterhin nicht. Die Umsätze werden in der Sammelkategorie „andere Produkte“ versteckt.

Die interessanteste Zahl des Tages hat aber nichts mit Geld zu tun. Apple hat bekanntgegeben, dass derzeit über 1 Milliarde aktiv genutzte Geräte im Umlauf sind. Einen besseren Beleg für einen soliden und zufriedenen Kundenstamm kann es gar nicht geben. Und bevor ich es vergesse: „Das ist das Ende von Apple!“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 3 wohl doch im März – das soll neu sein

Apple könnte doch im März sein neues iPad Air 3 vorstellen – neben dem 4″ iPhone 5se.

Laut Informationen von Mark Gurman plant Apple nun doch, die neue Generation auf einem März-Event – wohl rund um den 14. März – vorzustellen. Was ist zu erwarten: Laut Gurmans Quellen könnte Apple auf der Rückseite einen LED-Blitz für bessere Fotos bei schlechtem Licht bereitstellen. Die Speaker werden sich demnach dem iPad Pro angleichen: Es werden offensichtlich vier Speaker für besseren Sound als beim iPad Air 2.

ipadpro_slideover

Bei gleichem Formfaktor im Vergleich zum iPad Air 2 könnte ein iPad Air 3 eventuell auch mit Pencil-Support punkten. Hier gibt es Testversionen. Ob die Pencil-Unterstützung am Ende kommt, ist noch fraglich.  Neben dem iPad Air 3 wäre der März der Event-Termin wie berichtet passend für neue Watch-Armbänder, aber eben keine neue Watch selbst.

iPhone 5se wohl mit A9-Chip und Live-Photos

Das iPhone 5se mit dem kleineren 4″-Bildschirm ist immer noch ein Gerücht, aber nahezu schon Konsens. Letzter Stand laut Gurman: Apple verbaut einen A9-Chip und M9-Chip, es gibt „Siri-always-on“ und eine verbesserte Kamera mit Live-Photos-Support sowie Apple-Pay-Unterstützung (was hierzulande mangels Verfügbarkeit) vernachlässigt werden kann. Vorerst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

März-Event: iPad Air 3, iPhone 5se und neue Varianten der Apple Watch

Am späten Abend gibt es noch einmal aktuelle News zu Apples erwartetem März-Event. Die Kollegen von 9to5Mac haben erfahren, dass Apple auf der bislang noch nicht offiziell angekündigten Veranstaltung neue iPad-Hardware präsentieren wird. Man kann davon ausgehen, dass es sich dabei um das bereits gehandelte iPad Air 3 handeln wird. Zudem sollen auch das 4" iPhone 5se und neue Varianten der Apple Watch das Licht der Welt erblicken. Zuletzt waren bereits Schemazeichnungen aufgetaucht, die darauf hindeuteten, dass das neue 9,7"-iPad über dieselben vier Lautsprecher, sowie einen LED-Blitz auf der Rückseite verfügen könnte. Zudem soll Apple auch Modelle mit Displays testen, die kompatibel mit dem Apple Pencil sind. Ein wenig frisches Blut würde dem originalen iPad sicherlich gut tun, sah die Sparte im vergangenen Quartal doch trotz des iPad Pro einen Rückgang von satten 25%.

Für das iPhone 5se wird weiterhin neben dem gesetzten 4"-Display ein A9-Chip samt M9 Co-Prozessor für "Hey Siri", mehr Speicherkapazität, verbesserte Kameras inkl. Live Fotos und ein NFC-Chip für Apple Pay erwartet. Das Design soll sich weitgehend am iPhone 5s orientieren, jedoch über dasselbe an den Seiten abgerundete Glas wie das iPhone 6 verfügen.

In Sachen Apple Watch soll Apple dem neuen Bericht zufolge diverse neue Farben für das Sportarmband, zusätzliche Farben für die Hermès-Kollektion, die bereits gesichtete schwarze Variante des Milanese-Armbands und ein vollkommen neues Armband aus einem neuen Material in der Schublade haben. Darüber hinaus dürften auf dem Event auch die Veröffentlichungen von iOS 9.3 und watchOS 2.2 ein Thema sein. In Sachen Terminierung soll Apple aktuell die 11. Kalenderwoche ins Auge gefasst haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tvOS 9.2 mit besserer Foto-App: Unterstützung für iCloud-Fotomediathek und Live-Photos

Bereits am Montag hat Apple die zweite Betaversion von tvOS 9.2 veröffentlicht. Nennenswerte Neuerungen im Vergleich zur ersten Beta waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels noch nicht bekannt. Inzwischen gibt es dazu aber neue Details. Unter tvOS 9.2 wird Apple die Foto-App deutlich aufbohren. Mit dem neuen Update ist es nun möglich,...

tvOS 9.2 mit besserer Foto-App: Unterstützung für iCloud-Fotomediathek und Live-Photos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Offizieller Trailer für den Angry Birds-Kinofilm

AppSalat am 27.01.2016. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Cellular erinnert an Snake.

WP-Appbox: CELLULAR - Explore space, colour and sound (2,99 €, App Store) →

Spontacts für Telekom-Kunden werbefrei. Die Deutsche Telekom schenkt seinen Kunden ein Jahr lang Werbefreiheit in der App Spontacts. Dabei handelt es sich um eine Community, in der Aktivitäten jeglicher Art erstellt und koordiniert werden können. Mehr Infos hier.

WP-Appbox: Spontacts - Freizeit Community für Sport, Hobby, Spiel, Freunde und Kontakte (Kostenlos, App Store) →

Neuer Angry Birds-Filmtrailer. Rovio und Sony Entertainment hat einen neuen Trailer zum kommenden Kinofilm für Angry Birds veröffentlicht. Hört sich spannend an. Der Film steht in diesem Jahr an.

Deliveries mit großem Update. Wer seine Pakete verfolgen möchte, der setzt zumeist auf Delivieries. Heute hat die App ein umfassendes Update spendiert bekommen. Unter anderem dabei: Peek & Pop, Quick Actions, Split View, iCloud Sync und vieles mehr.

WP-Appbox: Deliveries (1,99 €, App Store) →

Yummy FTP für Mac billiger. Webseiten-Admins kommen ohne FTP-Programm nicht aus. Dazu gibt es Yummy FTP nun billiger. Statt 24,99 Euro zahlt ihr lediglich 1,99 Euro.

WP-Appbox: Yummy FTP - Fast & Reliable Pro FTP/SFTP/FTPS Client (1,99 €, Mac App Store) →

iOS Rabatte im Blick

„HutQA: Home Improvement…“ (Universal) – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: HutQA: калькулятор для ремонта (0,99 €, App Store) →

„iWriter“ (Universal) – €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: iWriter (2,99 €, App Store) →

„iWriter Pro“ (Universal) – €2.99 statt €3.99.

WP-Appbox: iWriter Pro (2,99 €, App Store) →

„Rivet – Effortless…“ (iPhone) – €2.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Rivet - Effortless Affiliate Link Toolbox (2,99 €, App Store) →

„Amazing Graffiti Wallpapers…“ (Universal) – gratis statt €0.99.

WP-Appbox: Amazing Graffiti Wallpapers - Best Images & Backgrounds For Home & Lock Screen (Kostenlos, App Store) →

„Pretics“ (iPhone) – gratis statt €29.99.

WP-Appbox: Pretics (Kostenlos, App Store) →

„Password Pandora“ (iPhone) – gratis statt €0.99.

WP-Appbox: Password Pandora (Kostenlos, App Store) →

„New Illustration Wallpapers…“ (Universal) – gratis statt €0.99.

WP-Appbox: New Illustration Wallpapers & Backgrounds - Best Photos For Home & Lock Screen (Kostenlos, App Store) →

„today – an information hub“ (iPhone) – gratis statt €0.99.

WP-Appbox: today - an information hub (Kostenlos, App Store) →

„System Monitor – Battery…“ (Universal) – gratis statt €0.99.

WP-Appbox: System Monitor - Battery Health, Free Memory, Used Space. (Kostenlos, App Store) →

„multiCal Organizer“ (iPhone) – €5.99 statt €6.99.

WP-Appbox: multiCal Organizer (5,99 €, App Store) →

„Reader & Manager File (…“ (Universal) – €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Reader & Manager File ( IFile + ) (0,99 €, App Store) →

„Events List Duplicator,…“ (Universal) – €3.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Events List Duplicator, Mover & Remover (3,99 €, App Store) →

„Doodle Shopping List…“ (iPhone) – €3.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Doodle Einkaufsliste (Shopping List) (3,99 €, App Store) →

„OneTapAdd New Event“ (Universal) – €1.99 statt €2.99.

WP-Appbox: OneTapAdd New Event (1,99 €, App Store) →

„CalcBook – construction and…“ (Universal) – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: CalcBook - construction and repair. Calculation of building materials. (1,99 €, App Store) →

„GadJot Pro“ (Universal) – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: GadJot Pro (0,99 €, App Store) →

Mac Apps im Rabatt

„Guitar Scorist“ kostet €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Guitar Scorist (0,99 €, Mac App Store) →

„DVD Maker Pro – Video Photo…“ kostet €14.99 statt €17.99.

WP-Appbox: DVD Maker Pro - Video Photo Burn (14,99 €, Mac App Store) →

„Touch Forms Pro Edition“ kostet €9.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Touch Forms Pro Edition (9,99 €, Mac App Store) →

„Search IP“ kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Suche IP (0,99 €, Mac App Store) →

„Yummy FTP Alias – Drag…“ kostet €1.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Yummy FTP Alias - Drag & Drop FTP on the Desktop (1,99 €, Mac App Store) →

„Carrier Snake: Black Hole“ kostet nichts statt €0.99.

WP-Appbox: Carrier Snake: Black Hole (Kostenlos, Mac App Store) →

„Locader – Changing…“ kostet nichts statt €.99.

WP-Appbox: Locader – Ändern Tapete basierend auf dem Standort (Kostenlos, Mac App Store) →

„Claymore-Shredder…“ kostet €13.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Claymore-Shredder Intelligence Enterprise Edition (13,99 €, Mac App Store) →

„Navaja Secure EMAIL“ kostet €5.99 statt €7.99.

WP-Appbox: Navaja Secure EMAIL (5,99 €, Mac App Store) →

„Claymore-Shredder“ kostet €10.99 statt €11.99.

WP-Appbox: Claymore-Shredder (10,99 €, Mac App Store) →

„Wash“ kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Waschen (0,99 €, Mac App Store) →

„Navaja-SEE Secure Email…“ kostet €12.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Navaja-SEE Secure Email Enterprise Server (12,99 €, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Hauchdünner Rekord bei iPhone-Verkäufen

Die Finanzergebnisse des ersten Geschäftsquartals 2016 (viertes Kalenderquartal 2015) wurden mit Spannung erwartet – immerhin gingen mehrere Experten davon aus, dass Apple erstmals über gesunkene iPhone-Verkäufe berichten muss. Nun liegen die offiziellen Zahlen vor und Apple kann hauchdünn von einem Rekordquartal sprechen. Von Oktober bis Dezember 2015 verkaufte das Unternehmen 74,779...

Quartalszahlen: Hauchdünner Rekord bei iPhone-Verkäufen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook-Aktionen von melectronics

Die IT-Sparte der Migros, der Fachhändler melectronics, bietet derzeit diverse Aktionen auf MacBooks an. Weitere Infos erhält man auf der melectronics-Homepage.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shadowhunters – The Mortal Instruments

Mit Shadowhunters bringt Netflix eine neue Fantasyserie auf den VoD-Markt, die an der Bücherreihe Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare angelehnt ist. Die Hauptrolle in Shadowhunters verkörpert die achtzehnjährige Clary Fray (gespielt von Katherine McNamara) die zusammen mit...

The post Shadowhunters – The Mortal Instruments appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify erhält die lange angekündigte Party-Funktion

Der Streaming-Dienst Spotify erhält per Update nun die lange angekündigte Party-Funktion.

Bereits vor Monaten wurde seitens Spotify für das neue Feature getrommelt. Nun wurde es released. Es befindet sich unter „Browse -> Genre und Stimmungen“. Dort hat sich ab sofort auch der Sport-Mix „Running“ niedergelassen. Wie das Party-Feature genau funktioniert und was die Funktion genau bringt, lest Ihr hier bei uns.

Spotify Party

Party-Funktion und inhaltsbasierte Playlists

Eine weitere willkommene Neuerung sind die „Behind the Lyrics“-Playlists, die von Spotify und Genius gemeinsam erstellt werden. Diese beinhalten Titel, die von der Geschichte und den Lyrics zusammenpassen. Außerdem erhaltet Ihr neben den Songtexten zusätzliche Hintergrundinformationen.

Spotify Music Spotify Music
(101)
Gratis (universal, 81 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digitec mit Mac-Aktionen

Wie der Schweizer Online-Händler digitec informiert, bietet dieser derzeit diverse Aktionen auf Mac-Produkte an. So gibt es derzeit diverse Vergünstigungen auf MacBook- und iMac-Modelle.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome-Update für iOS bringt riesigen Geschwindigkeitsvorteil

Google hat eine neue Version seines Chrome-Browsers für iOS veröffentlich, der nun die WKWebView-Engine nutzt, um Webseiten erheblich schneller darzustellen. Google teilte außerdem mit, dass die App nun deutlich seltener abstürzt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht "Mac App Store Update für OS X Snow Leopard"

Bereits in der vergangenen Woche hatte Apple alle Nutzer von OS X El Capitan mit einem Update versorgt. In dieser Woche legt Cupertino nun noch ein wenig überraschend mit einem seltenen Update für OS X Snow Leopard nach. Ja genau, OS X mit der Versionsnummer 10.6, erschienen anno 2009 bekommt ein Update spendiert. Dabei kümmert sich das "OS X Snow Leopard Mac App Store compatibility update" um ein Problem im Zusammenhang mit der Zertifikatsverwaltung des Mac AppStore. Das aktuell verwendete "Intermediate Certificate" läuft am 14. Februar ab, so dass Macs unter OS X Snow Leopard ab diesem Tag keine Apps aus Apples virtuellem Software-Kaufhaus mehr ausführen können. Das nun erschienene Update behebt das Problem. Wer also noch mit Snow Leopard unterwegs ist, sollte die nun bereitstehende Aktualisierung unbedingt (und am besten noch vor dem 14. Februar) laden.

Nutzer eines neueren Betriebssystems brauchen sich übrigens keine sorgen machen. Das System lädt das neue Zeritifikat in diesem Fall vorllkommen automatisch. Eventuell ist hierfür bei Versionen vor OS X El Capitan 10.11.2 ein Neustart notwendig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offline-Diktate sollen ab iOS 9.3 auf deutsch möglich sein

Für die Diktierfunktion musste man im deutschsprachigen Raum bisher stets online sein. Dies wird sich mit Veröffentlichung von iOS 9.3 ändern, voraussichtlich jedoch nur für Besitzer eines iPhone 6s und iPhone 6s Plus.Momentan wird jedes Diktat in deutscher Sprache nur online mit Verarbeitung über die Apple-Cloud-Server ermöglicht. Einem Bericht von iphone-ticker zufolge befindet sich in der...

Offline-Diktate sollen ab iOS 9.3 auf deutsch möglich sein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 Zoll Retina MacBook Pro 2016: Intel stellt passende Skylake-Prozessoren vor

Retina MacBook Pro mit Skylake-Prozessoren: Wann stellt Apple die 2016er Version seines MacBook Pro vor? Diese Frage beschäftigt uns schon seit längerem, da das Gerät bei uns auf der Einkaufsliste steht. Nun gibt es ein wenig Licht am Horizont. Intel hat die passenden Skylake-Prozessoren vorgestellt.


15_macbook_pro_retina_2015

Skylake-Prozessoren für 15 Zoll MacBook Pro sind da

Die Kollegen von Anandtech (via Macrumors) machen darauf aufmerksam, dass Intel im Laufe der Woche eine aktualisierte Prozessor-Preisliste veröffentlicht hat, die verschiedene neue Skylake-CPUs beinhaltet, die im 15 Zoll Retina MacBook Pro verbaut werden könnten.

Folgende Skylake-Prozessoren (Quad-Core) könnte Apple beim 15 Zoll Retina MacBook verwenden: ein 2.6 GHz Core i7-6770HQ, ein 2.7 GHz Core i7-6870HQ und ein 2.8 GHz Core i7-6970HQ. Die genannten Prozessoren werden zum gleichen Preis angeboten, wie die Haswell-Pendants, die Apple derzeit in den aktuellen 15 Zoll MacBook Pro verbaut.

skylake_mbp_preise

Die Skylake-Prozessoren für das 13 Zoll Retina MacBook Pro hat Intel bereits im Herbst letzten Jahres präsentiert. Nun hoffen wir auf eine baldige Präsentation der neuen Retina MacBook Pro mit Skylake-Prozessoren. Im Laufe des ersten Halbjahres werden die neuen Geräte zur Verfügung stehen, davon gehen wir stark aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Print Selection 1.3.2 - $4.99



Print Selection integrates with OS X so you can selectively print snippets from the Web, email, and documents. Stop wasting ink and paper printing off banner ads or comments from websites!

Accessible from the menubar or as a service, it is super easy to paste text and images into the app to print. Power users will love the Print Selection service that allows direct printing from apps like Safari and Mail.

Toggle grayscale mode with a click of a button and save your color ink for the pictures that you really care about!

Features:
  • Simple access to app from Menubar, dock, or Global hotkey (Ctrl-P by default)
  • Power user friendly Service integration for direct to print dialog efficiency
  • Grayscale mode instantly converts all text and images to save on color ink
  • Customizable hot keys for both the app and the service
  • Content is automatically saved between app launches
  • Resizable menubar window
  • Supports basic text editing


Version 1.3.2:
  • Added Direct Purchase Option
  • Added 14 Day Trial
  • Integrated Sparkle Auto Updating


  • OS X 10.7 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate Personal Cloud: Das kann das Datenzentrum für die eigenen vier Wände

Seagate Personal Cloud im Praxis-Test. Wer zentral und von allen Geräten aus auf seine Daten, Musik, Videos & Co. zugreifen möchte, findet in einer Netzwerkfestplatte die beste Lösung. Inzwischen sind NAS-Speicher nicht nur geräumig und günstig, die Einrichtung ist endlich auch für Einsteiger frustfrei zu bewältigen. Wir zeigen mit Seagate Personal Cloud, was NAS-Speicher können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Straßenpreis steht: iPad Pro bei Gravis deutlich günstiger

Apples im Online Store veranschlagte Kosten für das iPad Pro scheinen mit Blick auf die Straßenpreise deutlich überhöht. Jetzt zieht Gravis mit einem frischen Angebot die Tiefstpreise auf das Parkett.

ipad-pro

Zum iPad Pro brauchen wir wohl nicht mehr viel sagen. Das 12,9 Zoll große Tablet kitzelt in Sachen Produktivität einiges aus iOS heraus, eignet sich aber im Speziellen auch als grandioses Entertainment-Gerät.

Wer schon länger überlegt hat, sich das iPad Pro zu kaufen, hat jetzt die Gelegenheit. Gravis reduziert mit seiner aktuellen Online-Offerte den Preis auf bis zu 120 Euro unter Apples UVP. Im Preisvergleich zu anderen Anbietern ist die Ersparnis zwar nicht mehr ganz so hoch, bietet aber immerhin an Anreiz zum Kauf.

+ iPad Pro 32 GB (WiFi) für 799 Euro – Apple-Preis: 907,33 Euro, Preisvergleich: 814 Euro
+ iPad Pro 128 GB (WiFi) für 959,99 Euro – Apple-Preis: 1087,33 Euro, Preisvergleich: 993,65 Euro
+ iPad Pro 128 GB (WiFi + Cellular) für 1.099,99 Euro – Apple-Preis: 1237,33 Euro, Preisvergleich: 1.129 Euro

Hier geht es zum Angebot. Wer möchte, kann sich gleich auch den Apple Pencil in den Warenkorb legen, dieser ist ebenso zum günstigsten Preis im Netz zu haben. Die Tastatur empfehlen wir ob des englischen Layouts nicht, greift hier – sofern Bedarf besteht – lieber zur Logitech CREATE.

enthält Affiliate-Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X 10.6 Snow Leopard: Apple veröffentlicht wichtiges Update

Mac OS X 10.6 wird seit zwei Jahren nicht mehr mit Updates versorgt. Zwar unterstützte Apple das im Jahr 2009 auf den Markt gebrachte System recht lang und veröffentlichte vier Jahre lang Updates, seit Anfang 2014 erschienen Sicherheits-Aktualisierungen aber nur noch für neuere Versionen von OS X. Am heutigen Abend können die verbliebenen Nutzer von Mac OS X 10.6 Snow Leopard aber noch einmal e...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Deliveries, The Room 3, Crossy Road und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Microsoft Office Online unterstützt jetzt das geteilte Arbeiten in Box und Dropbox in Echtzeit:

Box for iPhone and iPad Box for iPhone and iPad
(2)
Gratis (universal, 39 MB)
Dropbox Dropbox
(11)
Gratis (universal, 63 MB)

Das Update von Shazam auf Version 9.3, gestern bereits thematisiert, verbessert auch das Taggen von Songs via Apple Watch:

Shazam Encore Shazam Encore
(4)
6,99 € (universal, 55 MB)

13 neue Charaktere, 1 neue Location (Brasilien) – das Erfolgsspiel wurde aktualisiert:

Crossy Road - Endless Arcade Hopper Crossy Road - Endless Arcade Hopper
(17)
Gratis (universal, 70 MB)

Deliveries, die App zur Nachverfolgung von Paketsendungen, hat per Update 3D Touch und Unterstützung fürs iPad Pro und El Capitan hinzugefügt. Auch der iCloud-Sync wurde runderneuert:

Deliveries Deliveries
(12)
1,99 € (universal, 9 MB)
Deliveries: a package tracker
(2)
4,99 € (4.5 MB)

Deliveries Mac

Twitter will angeblich Nathalie Kerris, die nach 14 Jahren im Sommer 2015 als Pressesprecherin bei Apple aufgehört hatte, als neue Public-Relations-Chefin kommen. Offiziell bestätigt sind die Gerüchte noch nicht:

Twitter Twitter
(14)
Gratis (universal, 67 MB)

Auf Flickr haben die Macher von The Room 3 gleich eine ganze Foto-Serie zum Making-of des Erfolgsspiels eingestellt – hier könnt Ihr alles sehen:

The Room Three The Room Three
(4255)
4,99 € (universal, 549 MB)

Ein Daumen fürs Liken reicht nicht. In den nächsten Wochen will Facebook sieben weitere Emojis bereitstellen, mit denen Ihr unter Posts Eure Gefühle ausdrücken könnt:

Facebook Facebook
(130)
Gratis (universal, 103 MB)

Facebook neue Like Emojis

App des Tages

Pridefest ist die neueste App von Atari. Das Aufbauspiel basiert auf den Pride-Paraden der weltweiten Lesben- und Schwulen-Gemeinden und bietet Chat und Community – warum sich die App auch sonst lohnt, steht hier bei uns:

Pridefest™ Pridefest™
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 94 MB)

Neue Apps und Schallplatten…

Cartoons Wars 3 ist heute Abend im App Store gelandet. Der neue Teil im Tower-Defense-Stil kann als Freemium-Game kostenlos geladen werden, setzt intern auf Eure In-App-Käufe (ab 99 Cent bis 9,99 Euro):

Cartoon Wars 3 Cartoon Wars 3
(1)
Gratis (universal, 75 MB)

Für Fußball-Fans, die rund ums Kamener Kreuz wohnen: RevierSport Top10  versorgt Euch mit News der kleinen und großen Vereine im Ruhrgebiet:

RevierSport Top 10 RevierSport Top 10
(2)
Gratis (universal, 13 MB)

Den Soundtrack zur Kult-App Monument Valley gibt es jetzt als Vinyl-Pressung. Wer Vinyl nicht kennt: Früher sagte man Schallplatte. Also nach Schellack und vor der CD bzw. Spotify. Kostenpunkt: 40 Dollar.

Monument Valley Monument Valley
(26)
3,99 € (universal, 264 MB)

Monument Valley Vinyl

Nachschub für Freunde von Kairosoft: Diesmal geht es um den Aufbau eines Trickfilmstudios. Ansonsten alles wie gewohnt: anfangen, aufbauen, weiterentwickeln.

Anime Studio Story Anime Studio Story
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 31 MB)

Neue Stealth-Action um eine Revolution in Südamerika – 45 Level, 19 Bosse, nicht zu leicht, dafür unterhaltsam:

the Silver Bullet the Silver Bullet
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 826 MB)

Flugsimulatoren sind in im Store. Diese neue App kommt mit 6 Flugzeugen in der Basis-Version, Ihr könnt Euer Arsenal auf bis zu 17 Flugzeuge aufrüsten:

Aerofly 2 Flugsimulator Aerofly 2 Flugsimulator
(6)
1,99 € (universal, 1999 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tastatur für die Apple Watch verwendet Morsecode

Auf der Apple Watch gibt es keine Tastatur und so lassen sich Nachrichten nur per Spracherkennung erzeugen. Nun hat ein Wissenschaftler das Problem gelöst und eine ganz spezielle Tastatur für die Apple Watch entwickelt. Sie besitzt nur zwei Tasten für "Kurz" und "Lang". Morsecode muss aber nur der Absender verstehen, der Empfänger bekommt den transkribierten Text. (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Bug lässt Safari bei Suchhilfe abstürzen

Mobile-Safari-Icon-e1301586350137

Wir haben heute einige Anfragen über einen Safari- Bug erhalten, die wir nicht so einfach im Raum stehen lassen können. Fakt ist, dass Safari im Moment große Probleme mit der direkten Suchhilfe hat und genau dieses Feature zu einem Absturz des Browsers führen kann. Man löst den Crash aus, indem man eine Suche direkt in das Adressfeld (URL-Feld) von Safari eingibt und die Suche bestätigt. Das Fazit ist, dass der Browser die Schnellsuche nicht verarbeiten kann und abstürzt. Dieses Problem scheint sowohl auf dem iPhone/iPad als auch unter OS X vorhanden zu sein. Apple selbst gibt bis jetzt noch keine konkrete Meldung heraus, warum dies so ist.

Wer das Problem vermeiden möchte, muss nur unter iOS oder OS X die Safari-Vorschläge im Bereich „Suchen“ deaktivieren. Sind diese Einstellungen gesetzt, kann der Fehler nicht mehr auftreten. Wann von Seiten Apple eine Lösung für das Problem geliefert wird, ist noch nicht klar. Man kann aber davon ausgehen, dass dies bald der Fall sein wird. Bis dahin sollte das Work-Around die Probleme lösen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JavaScript lässt Safari-Browser abstürzen

Es häufen sich die Meldungen wonach ein bestimmter Code, programmiert in JavaScript und im Header einer Website versteckt, den Safari-Browser unter iOS und OS X zum Absturz bringt.Den Link zum ausprobieren werden wir hier nicht liefern. Die Neugier lässt sich nicht bezwingen, wie dieser Tweet beweist:

Wow. One “Crash Safari” short-link has been clicked on more than one hundred thousand times… pic.twitter.com/JqotjPiN1j

— News from the Lab...​

JavaScript lässt Safari-Browser abstürzen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nexus 6P und Nexus 5X: Rabattaktion im Google Store

Google-Nexus-6P-und-Nexus-5X

Wenn ihr eines der neuen Nexus Smartphones von Google möchtet ist jetzt ein guter Zeitpunkt.

Im Google Store läuft aktuell eine Aktion für das Nexus 6P und das kleinere Nexus 5X Smartphone. Beide bekommt ihr bis am 12. Februar für 100 CHF (bezw. Euro) weniger.

Damit bekommt ihr das Nexus 5X ab 349 sFr. und das Nexus 6P ab 549 sFr. Gute Preise für das Top Smartphone welches mit dem aktuellsten Android 6 kommt und jeweils von Google direkt mit Updates versorgt wird.

Bei mir habe ich gerade das Nexus 6P und bin davon sehr angetan, den ausführlichen Testbericht gibt’s bald hier im Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus: Dual-Kamerasystem mit Linx Technologie, 2-3x optischer Zoom

Kommt das iPhone 7 Plus mit einem Dual-Kamerasystem und optischem Zoom? Spätestens im Herbst bei der Vorstellung des iPhone 7 Plus werden wir es wissen. Monate vor der iPhone 7 Präsentation meldet sich der für gewöhnlich gut unterrichtete Analyst Ming Chi Kup zu Wort, um eine Neuerung beim iPhone 7 bzw. iPhone 7 Plus zu sprechen.

iphone_dual_kamera

iPhone 7 Plus mit Dual-Kamerasystem?

Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple seinem bisherigen Schema treu bleibt und auch die kommende iPhone-Generation in einem 4,7 Zoll und 5,5 Zoll Modell vorstellen wird, Während das iPhone 4,7 Zoll iPhone 7 mit einer einzelnen, rückwärtigen iSight-Kamera ausgestattet sein soll, rechnet Kuo damit, dass Apple zwei unterschiedliche 5,5 Zoll iPhone 7 Plus Modelle vorbereitet. Ein iPhone 7 Plus soll mit einer einzelnen Kamera ausgestattet und ein weiteres Modell soll mit einer Dual-Kamera ausgerüstet sein. Inwiefern Apple so tatsächlich vorgeht, bleibt abzuwarten. Vielleicht besitzt beispielsweise nur das iPhone 7 Plus 128GB Modell als High-End-Modell eine Dual-Kamera.

Schon mehrfach war in der Vergangenheit zu lesen, dass Apple an einem Dual-Kamerasystem fürs iPhone arbeitet. Patente besitzt Apple bereits. Im vergangenen Jahr übernahm Apple Linx, ein israelisches Unternehmen, welches sich darauf spezialisiert hat, hochwertige Fotos aus kleinen Multi-Linsen-Systemen zu erzeugen.

Weiter heißt es, dass die eine 12MP Kamera sich um die optische Bildstabilisierung kümmert und die zweite verbaute 12MP Kamera für einen 2-3x optischen Zoom sorgen soll. Klingt spannend und dürfte die Qualität der iPhone-Kamera weiter verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr als eine Milliarde Apple-Produkte aktiv in Verwendung

Bei der Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse am Montag Abend hat Apple eine beeindruckende Zahl verraten: Mehr als eine Milliarde Apple-Geräte sind aktiv in Verwendung. Dies beinhaltet iPhones, iPads, iPods, Macs, Apple TVs und Apple Watches. Gemessen wurden Geräte, die innerhalb der vergangenen 90 Tage mit den Apple-Diensten kommuniziert haben.

Erst vor...

Mehr als eine Milliarde Apple-Produkte aktiv in Verwendung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Details zum iPhone 6c: Apple A9/M9 und 16 bis 64 GB Speicherplatz

9to5Mac hat weitere Details zum angeblich noch im Frühjahr erscheinenden 4-Zoll-iPhone erfahren. Das iPhone 6c (oder iPhone 5se, so ganz sicher ist man sich bei der Namensgebung noch nicht) soll nun doch mit einem Apple A9 und M9 ausgestattet sein – derselbe Prozessor wie im iPhone 6s und 6s Plus. Den Informationen von 9to5Mac nach soll Apple zwar auch Prototypen mit A8-Chip getestet haben, wahrscheinlicher sei aber eine...

Weitere Details zum iPhone 6c: Apple A9/M9 und 16 bis 64 GB Speicherplatz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Dschungelbuch – Geschichte für Kinder & Kleinkinder – Interaktives Kinderbuch

Die BESTE interaktive Neuauflage des Dschungelbuches!

Jetzt KOSTENLOS herunterladen – Nur für kurze Zeit! 

Begleitet Mogli, Balu, Baghira und Schir Khan auf ihren Abenteuern im indischen Dschungel! 

„Das Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling ist eine der schönsten klassischen Geschichten für Kinder aller Altersstufen. Mogli ist ein kleiner Junge, der im Dschungel von Wölfen großgezogen wird, nachdem sein Heimatdorf durch ein Feuer zerstört wurde. Seine beiden besten Freunde, der Bär Balu und der Panther Baghira, beschützen ihn vor den Gefahren der Wildnis und versuchen, ihm die Regeln des Dschungels beizubringen.

„Das Dschungelbuch“ ist ein zeitloser Klassiker, der mit seinen witzigen Figuren und vielen interaktiven Elementen Jung und Alt begeistert.

HIGHLIGHTS:
– Interaktives Bilderbuch mit großartigen Animationen, die die Phantasie anregen
– Professionelle Erzählung und Musik versetzten in eine magische Stimmung
– 12 Seiten mit liebevoll gestalteten Grafiken, die die Figuren zum Leben erwecken
– Bekannte Charaktere aus Ihrem Lieblingsbuch
– Einfache und intuitive Benutzeroberfläche
– Einmaliger Spaß für die ganze Familie!
– Sprachen: Englisch und Deutsch

ZEIT MIT DER FAMILIE 
Geschichten gemeinsam lesen ist eine der einfachsten und schönsten Möglichkeiten, Zeit mit Kindern sinnvoll zu verbringen. „Das Dschungelbuch“ ist eine klassische Geschichte mit zeitlosem Witz und Schönheit, der seit 1967 Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann zieht. Ein wirklich einmaliger Spaß für die ganze Familie!

LIEBEVOLL GESTALTETE GRAFIKEN UND ANIMATIONEN
Eine großartige Geschichte verdient mindestens genauso großartige Grafiken und Animationen! Wir haben viel Begeisterung und Zeit in die Gestaltung der Grafiken und Animationen investiert, damit die Charaktere lebendig und die Stimmung magisch werden. Ihre Freude im Umgang mit diesem interaktiven Buch ist unsere größte Anerkennung!

WUNDERBARE SOUNDEFFEKTE UND PROFESSIONELLE ERZÄHLUNG
Wunderbare Soundeffekte und eine professionelle Erzählerstimme schaffen eine vertraute und besondere Stimmung. 

INTERAKTIVES ABENTEUER MIT MORILSCHEN WERTEN
Durch die interaktive Gestaltung des Kinderbuchklassikers die liebevoll gestalteten Grafiken, werden Sie und Ihr Kind Teil der exotischen Welt des Dschungels, in der die Natur ihre Ordnung hat und Kinder lernen, diese zu respektieren. Tauchen Sie in das Abenteuer ein und wecken Sie bei Ihrem Kind mit dieser großartigen Geschichte die Vorliebe fürs Lesen und Nachdenken.

WP-Appbox: Das Dschungelbuch - Geschichte für Kinder & Kleinkinder - Interaktives Kinderbuch (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chomp: Witzige Kinder-App von Fox & Sheep des Autors und Illustrators Christoph Niemann

Der 1970 geborene deutsche Autor und Illustrator Christoph Niemann hat mit Chomp eine witzige neue Kinder-App kreiert.

Chomp 1 Chomp 2 Chomp 3 Chomp 4

Bekannt ist der Autor vor allem für seine „Streichelzoo“-App, nun folgt mit Chomp das nächste Werk, das von Fox & Sheep just im deutschen App Store veröffentlicht worden ist. Chomp (App Store-Link) kostet 3,99 Euro, ist etwa 38 MB groß, erfordert iOS 8.0 oder neuer zur Nutzung und steht in deutscher Sprache bereit. Die Universal-App richtet sich an ein junges Publikum ab einem Alter von vier Jahren und kommt daher ganz ohne Textinhalte aus.

Bevor man allerdings den Kleinen die Chomp-App in die Hände geben sollte, ist ein Zugriff auf die Front- und Rückseitenkamera sowie die Fotobibliothek notwendig, denn das Gameplay dieser lustigen App basiert vornehmlich auf der Nutzung der Kamera-Funktion, um so das eigene Gesicht in über 50 verschiedene, von Christoph Niemann handgezeichnete Szenen zu integrieren.

Das tolle an Chomp ist die Tatsache, dass die niedlichen Illustrationen zusätzlich auch animiert sind: Durch Antippen des Bildschirms entstehen so kleine, witzige Aktionen. Ohnehin sorgt die App sicher nicht nur bei Kindern für ordentlich Lacher: Sie ermöglicht es den kleinen und großen Nutzern, in verschiedenste Rollen zu schlüpfen. Neben einem verrückten Pianisten, einem Hamlet-Schauspieler und einem Dinosaurier gibt es auch einen niedlichen Panda-Bären oder verschiedene musikalische Tiere.

Dank einer integrierten Videofunktion lassen sich die auf diese Weise erlebten Abenteuer direkt festhalten und in der Foto-Bibliothek des Gerätes speichern. Somit ist es auch möglich, großartige Geburtstagsgrüße mit Sound oder gesungene Botschaften an Freunde oder die Familie weiterzuleiten. Selbstverständlich haben die Macher von Fox & Sheep auch in Chomp auf Werbung Dritter sowie In-App-Käufe verzichtet.

Der Artikel Chomp: Witzige Kinder-App von Fox & Sheep des Autors und Illustrators Christoph Niemann erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweite Beta von iOS 9.3 für Jedermann verfügbar

Apple hat nun auch für Teilnehmer des öffentlichen Testprogramms die zweite Beta von iOS 9.3 veröffentlicht, die ein überarbeitetes Kontrollzentrum enthält, mit dem sich der Blaulichtfilter konfigurieren lässt. Apple hat außerdem Fehler aus der ersten Beta behoben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Akku Case, Anker und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

ab 17 Uhr

Anker Solar Ladegerät (hier)
Seagate NAS 4 TB (hier)

ab 18 Uhr

RAVPower Akku Case für iPhone 6(S) (Foto/hier)
Zagg iPad Air 2 Bluetooth Tastatur Case (hier)
StilGut iPhone 6(S) Hülle (hier)

ab 20 Uhr

Aura & Deri SlimLight iPhone Ledertasche (hier)
Creative Sound Blaster Roar Bluetooth Speaker

RAVPower Akku Case iPhone 6S

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

An der Börse: Anleger schicken Apple auf Talfahrt

Apple Aktie Geld Quartalszahlen Quartalskonferenz Umsätze Thumb

Wenig überraschend ist die Apple-Aktie am Tag nach der Quartalskonferenz erst ein mal eingebrochen, ein Phänomen, das auch von vergangenen Bekanntgaben der Absatzzahlen bekannt ist.

Nach dem ersten Börsentag nachdem Apple die Zahlen für Q1 2016 bekannt gab, verliert die Aktie des Unternehmens zuletzt 4,63% und fällt auf 95,68 US-Dollar. Ein Kursverlust nach Quartalszahlen ist bei Apple indes nicht ungewöhnlich, da die Geschäftsentwicklung Cupertinos traditionell von hohen Analystenerwartungen begleitet wird.
Was Branchenexperten und Beobachter von Handelshäusern und Banken aus den jüngsten Zahlen machen werden, steht dahin. Die Serie der kritischen Kommentare und Ausblicke dürfte sich allerdings fortsetzen.

Während sich die gewohnt kritische Stimme von Meedia wieder im Schwarzsehen übt, gibt es auch differenziertere Sichtweisen im Blätterwald: So gibt das Handelsblatt zu bedenken, dass Apple schlicht zur Normalität zurückfinden müsse, heißt aus einer Ära der Superlativen in eine Zeit normaler Wachstumszahlen, die auch mal eine Nullrunde beinhalten kann.

The post An der Börse: Anleger schicken Apple auf Talfahrt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta 2 von OS X 10.11.4 für alle Nutzer kostenlos

Apple hat OS X 10.11.4 Beta 2 nun auch für Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms freigegeben. Die neuen Version des Desktop-Betriebssystems soll vor allem unter der Haube Verbesserungen erfahren haben. Doch auch die Oberfläche bietet einige neue Features.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 und OS X 10.11.4 als Public Beta 2 verfügbar

ipad-headerApple gibt auf den Abend noch eine Runde Beta-Versionen an freiwillige Beta-Tester aus. Sowohl iOS 9.3 als auch OS X 10.11.4 stehen als Public Beta 2 zum Download bereit. Auf die finale Freigabe von iOS 9.3 dürfen wir uns freuen, das Update bringt für eine „Zwischenversion“ ungewohnt viele Neuerungen. Neu und erwähnenswert in der Beta […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 und OS X 10.11.4: Public Beta 2 ist da

Gerade mal zwei Tage ist es her, dass Apple die Beta 2 zu iOS 9.3 und OS X 10.11.4 für eingetragene Entwickler zum Download bereit gestellt hat. Soeben hat Apple den Schalter umgelegt und die Public Beta 2 zu iOS 9.3 und OS X 10.11.4 für alle Tester veröffentlicht.

ios9_logo

Public Beta 2 zu iOS 9.3 und OS X 10.11.4 ist da

Teilnehmer des iOS- bzw. OS X Beta Programms können ab sofort die zweite öffentliche Beta zu iOS 9.3 und OS X 10.11.4 herunterladen. Damit können die beiden zukünftigen Updates von einem deutlich breiterem Nutzerkreis getestet werden.

iOS 9.3 bringt einen Nachtschicht-Modus, die Option für verschlüsselte Notizen, Verbesserungen bei CarPlay und im Bildungsbereich sowie weitere kleine Verbesserungen. Mit OS X 10.11.4 unterstützt Apple bei iMessage unter anderem Live Photos.

Solltet ihr iOS- oder OS X Beta-Tester sein, so könnt ihr euch ab sofort mit der Public Beta 2 beschäftigen und eure Eindrücke weiterhin fleißig an Apple melden. Wir rechnen damit, dass Apple sowohl iOS 9.3 als auch OS X 10.11.4 im März dieses Jahres freigegeben wird, vermutlich gemeinsam mit der Vorstellung des iPhone 5se und iPad Air 3.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple teilt iOS 9.3 und OS X 10.11.4 Beta 2 an alle Tester aus

Nachdem die Betas am Montag für Entwickler ausgegeben worden, hat Apple nun Vorabversion 2 von iOS 9.3 und OS X 10.11.4 an die freiwilligen Tester ausgeteilt.

Viele Neuerungen gibt ea im Vergleich zur vorangegangenen Beta nicht. Lediglich der Schalter für den Nachtmodus auf iOS ist hinzugekommen.

iOS 9.3 bringt einen Nachtmodus für iOS-Geräte, Touch ID in die Notizen-App, neue CarPlay-Funktionen und Verbesserungen im Bildungsbereich beim iPad. OS X 10.11.4 ergänzt unter anderem den Support für Live Photos in iMessage.

Der Download kann in den Einstellungen beziehungsweise im Mac App Store angestoßen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CommandKit: Incipios HomeKit-Lampenadapter landet in Deutschland

lampeWährend sich der Zubehör-Anbieter Incipio in der Vergangenheit vor allem um die Produktion von Schutzhüllen für iPhone und Mac kümmerte, mischt das Unternehmen inzwischen auch im „erwachsenen“ Zubehör-Markt mit. Angefangen bei Ständern für die Apple Watch bis hin zu USB-C-Acccessoires, Ladegeräten und Hubs für Apples neues MacBook ist das 1999 gegründete Unternehmen aus Kalifornien mittlerweile […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bug in Safaris Vorschläge-Funktion lässt Browser abstürzen

Safari

Ein Bug in der Funktion „Safari-Vorschläge“ soll den Browser unter iOS und OS X zum Absturz bringen, sobald man nur das URL-Feld antippt. Das Abschalten soll Abhilfe bringen. Medienberichten zufolge gibt es einen Bug in Apples Safari, der speziell heute eine Reihe von Nutzern betrifft. Wird die URL-Zeile nur angetippt, stürzt der Browser ab. Wir (...). Weiterlesen!

The post Bug in Safaris Vorschläge-Funktion lässt Browser abstürzen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Günstige Apple-TV-Alternativen: So gut sind Fire TV und Chromecast

Streaming-Alternativen. Das Apple TV ist zwar leistungsfähig, aber auch kostspielig. Und natürlich gibt es auch andere Streaming-Geräte mit vielen Möglichkeiten, von denen wir uns die von Amazon und Google einmal näher angesehen haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro für kurze Zeit mit gutem Rabatt im Angebot

Gravis reduziert das große iPad Pro von Apple – Ihr bekommt guten Rabatt.

Im Angebot sind – wie immer solange der Vorrat reicht – beide Modelle des XXL-Tablets, das Apple erst im letzten Jahr vorgestellt hatte. Los geht’s bei 799,99 Euro.

iPad Pro

Wie lange der Deal gilt, wissen wir derzeit nicht. Die Ersparnis beträgt bis zu 200 Euro. Ihr könnt Euch zwischen 32 GB und 128 GB entscheiden. Auch alle Farben sind noch verfügbar. Insgesamt gibt es bei Gravis neun Varianten des iPad Pro. Einen besseren Preis findet Ihr bei anderen Händlern derzeit nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#timetunneltrain: Twitterquiz im Morgenzug nach London

„Ratet das Jahr und tweetet die Antwort.“ - Bahnfahrer Steve veranstaltet über die Lautsprecher seines Zugs von Streatham zur London Bridge ein Zeitreise-Quiz mit den Fahrgästen und wird im Netz zum viralen Phänomen. Besonderen Anklang finden die von ihm selbst gesungenen Musik-Runden. Auf Twitter überschlagen sich die Forderungen nach Lohnerhöhung und Auszeichnungen für diesen Helden des Alltags.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Downton Abbey als Wimmelbildspiel – für Fans der Serie unverzichtbar

Downton_IconDownton Abbey, die englische TV- Serie über die Adelsfamilie Grantham und ihr Hauspersonal, läuft mittlerweile in der sechsten Staffel und zeigt das Leben des Landadels zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Echte Charaktere und das so wundervoll betonte Englisch (wenn man die Originalfassung ansieht) machen aus dieser Familiensaga eine wirklich liebenswerte Unterhaltung.

Bereits im September 2015 erschien von Activision das Spiel zur Serie: Downton Abbey: Mysteries of the Manor (iOS) beziehungsweise Downton Abbey: das Spiel (Android) – ein Wimmelbildspiel mit den bekannten Räumen des Schlosses und den Darstellern.

Am Tag des alljährlichen Dorffestes sind die Schlossbewohner zum Feiern in den Ort gefahren. Als sie zurückkommen, müssen sie feststellen, dass in ihrer Abwesenheit jemand im Schloss war. Wertvolle Gegenstände wurden gestohlen, vieles liegt verstreut herum. Wer war das? Wem kann man noch trauen?

Lord Grantham beauftragt Dich, so diskret wie möglich den Grund für den Einbruch herauszubekommen. Vielleicht deckst Du das Geheimnis auf, welches das Schloss umgibt?

Was sich wie eine Detektivgeschichte anhört, ist tatsächlich ein Wimmelbildspiel, in dem man nicht nur Gegenstände suchen und antippen muss, sondern auch bestimmte Sammlerstücke braucht, um weiterzukommen und neue Räume aufgzuschließen. Du besuchst dazu jeden Raum mehrmals, kannst die Räume dann auch aufwerten. Es scheint fast so, als würde man immer besser, weil die gesuchten Gegenstände meist an den gleichen Orten liegen, wenn man aber weiterkommt, merkt man, dass es da durchaus Variabilität gibt, neue Gegenstände dazukommen und so dann doch der Schwierigkeitsgrad langsam ansteigt. Die Darsteller geben Dir Aufträge, für deren Erledigung Du Belohnungen bekommst.

Grafisch ist das Spiel gelungen, begleitet wird es von einer Musik, die man aus der Serie kennt. Insgesamt ein sehr hochwertiger Eindruck.

Aber es gibt auch Beschränkungen und so ist das Spiel am Besten für die geeignet, die es auch einmal weglegen können. Man hat Energie und braucht für jede Aufgabe 22 Energiepunkte. Dann gibt es Diamanten, mit denen ich Aufgaben vor der Zeit erledigen kann und noch nicht gefundene Gegenstände ersetzen kann. Ich habe es in den letzten Tagen immer so lange gespielt, wie es die Energiepunkte zuließen – so hat man auch länger etwas davon.

Downton Abbey: Mysteries of the Manor läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Das Spiel braucht 81,5 MB Speicherplatz, ist in deutscher Sprache und wird kostenlos angeboten.

Downton Abbey: Das Spiel läuft auf Android-Geräten mit Android-Version 4.0 oder neuer. Das Spiel belegt 178 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Es wird kostenlos angeboten, finanziert sich durch In-App-Käufe.

Sehr ordentlich gemacht präsentiert sich das Spiel zur TV-Serie Downton Abbey.

Sehr ordentlich gemacht präsentiert sich das Spiel zur TV-Serie Downton Abbey.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Get Running (Couch to 5K)

Möchtest du fit werden und dich grossartig fühlen? Möchtest du dein Training an der frischen Luft absolvieren? Dann beginne dein Lauftraining mit der besten Couch to 5k App!

Mit drei angenehmen Trainingseinheiten pro Woche wirst du nach nur neun Wochen eine halbe Stunde am Stück laufen können, auch wenn dir der Wechsel von den Haus- zu den Laufschuhen heute noch als Kampf erscheint!

Get Running überwindet mit seinem bereits sehr populären Couch to 5k Programm die „Einsteiger-Hürde“. In den Trainingseinheiten der ersten Woche wechseln sich einminütige Läufe mit eineinhalbminütigen Geh-Pausen ab. Von Woche zu Woche führt dich eine menschliche Stimme wie eine Art Navigationsgerät durch die Läufe und hilft dir, deine Ausdauer und auch dein Tempo zu steigern, bis du am Ende 30 Minuten am Stück läufst!

Get Running ist das einzige Couch to 5K App, dass:
• dich wie ein Personaltrainer bei deinem Training begleitet – dank der mehr als Hundert im Studio aufgenommenen Sprachansagen,
• dich unterstützt und bestärkt – unterhalte dich mit gleichgesinnten Laufeinsteigern im Get Running Forum, 
• dich dein Training teilen lässt (NEU!) – bis zu drei Läufer können registriert werden und alle erhalten ihren eigenen Log und ihre eigenen Einstellungen,
• dir bei deiner Trainingsplanung hilft – Ruhetage helfen dir, dich zu erholen und Get Running weiss immer, wann du laufen und wann du ruhen solltest,
• dir deine nächsten Schritte anzeigt – die einzigartige Lauf-Uhr ermöglicht restlose Übersicht und Verständnis. 

Zusätzlich verfügt Get Running über folgende Eigenschaften:
• Es veröffentlicht deine Erfolge – sende Updates an Twitter oder Facebook und mach, dass dich deine Freunde an dein nächstes Training erinnern!
• Es läuft mit oder ohne Musik – um deine Musik während eines Laufes zu ändern, tätige einen Doppelklick auf die Home-Taste.
• Es fügt sich gut in deinen Alltag ein – nur drei Trainingseinheiten pro Woche die jeweils 20-30 Minuten dauern.
• Es registriert deine Leistungen – mit einer übersichtlichen Aufzeichnung deines Trainingsverlaufs.

Tausenden von Leuten hat Get Running das Leben verändert und so wird es auch deins verändern! Egal, ob du für deine Gesundheit läufst, oder für einen 5km Lauf oder gar einen Marathon trainierst: Lauf los!

WP-Appbox: Get Running (Couch to 5K) (2,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 Beta 2 und OS X 10.11.4 für Public Beta Tester (Update)

Apple hat vor wenigen Augenblicken die Public Beta 2 von iOS 9.3 veröffentlicht.

Damit können jetzt auch öffentliche Tester einen Blick in die Beta 2 werfen, die zuvor nur Entwicklern vorbehalten war. iOS 9.3 bringt unter anderem den Nachtmodus und zahlreiche Bugfixes. Geladen wird die Beta 2 wie gewohnt Over-the-Air.

Auch OS X 10.11.4 für Public Beta Tester da

Update 19.04 Uhr: Erwartungsgemäß steht nun auch die Public Beta 2 von OS X 10.11.4 für alle Public Beta Tester bereit.

Entwickler Code App entwickeln

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon-Aktion: Kopfhörer und Lautsprecher von Jabra 20% reduziert

Wer aktuell noch auf der Suche nach einem passenden Kopfhörer oder Lautsprecher ist, sollte einmal einen Blick auf die aktuell laufende Aktion bei Amazon werfen. Dort erhält man derzeit 20% Rabatt auf ausgewählte Produkte von Jabra. Darunter befinden sich neben kabelgebundenen Kopfhörern auch jede Menge Bluetooth-Produkte. Gerade mit Blick auf Apples offensichtlich eingeschlagenen Weg, künftig auf den 3,5 mm Klinkenstecker beim iPhone zu verzichten, dürfte dies interessant sein. Aus eigener Erfahrung heraus empfehlen kann ich dabei guten Gewissens den Jabra Rox Wireless Bluetooth In-Ear-Kopfhörer, der sich beispielsweise hevorragend zum Sport eignet. Ich persönlich nutze ihn seit über einem Jahr zum Joggen und bin damit sehr zufrieden. Gleiches gilt auch für den Jabra Move Wireless Bluetooth On-Ear-Kopfhörer, der mir über Jahre gute und zuverlässige Dienste geileistet hat. Erst kürzlich vorgestellt hatte ich zudem den Jabra Vega Noise Cancelling Over-Ear-Kopfhörer, der zwar per Kabel verbunden wird, aber in Sachen Noise Cancelling und Audiowiedergabe keine Wünsche offen lässt. Soll es hingegen statt eines Kopfhörers lieber ein Bluetooth-Lautsprecher sein, hat Amazon zudem auch noch den Jabra Solemate Bluetooth-Lautsprecher und das etwas kleinere Pendant, den Jabra Solemate Mini Bluetooth-Lautsprecher im Angebot.

Die Aktion läuft noch bis zum 15. Februar. Um die 20% Rabatt zu erhalten, legt man die gewünschten Produkte einfach in den Warenkorb und gibt dann bei der Bezahlung den Gutschein-Code JABRA2016 ein, woraufhin der Nachlasst abgezogen wird. Alle Produkte der Aktion lassen sich auf der folgenden Sonderseite einsehen: Jabra-Aktion bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Tennis: Wii Sports Tennis auf dem Apple TV

Happy Tennis für das Apple TV weckt Erinnerungen. Als die erste Version der Wii vor über 9 Jahren in den europäischen Handel kam – es war der 8. Dezember 2006 – brach eine Euphorie über die neuartige Steuerung los. Nicht...

The post Happy Tennis: Wii Sports Tennis auf dem Apple TV appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Bob Ross“ erklärt Photoshop Sketch – iPad Pro günstig – Apple Pencil verfügbar

headerEin Kompliment an Adobe: Das neuen Promo-Video für die Zeichen-App Photoshop Sketch ist eine gelungene Hommage an den Held des Bayern-Alpha-Nachtprogramms Bob Ross. Bob Ross ist für seine Video-Malkurse bekannt und die Idee, den mittlerweile verstorbenen Kunstlehrer im Zusammenhang mit dem iPad Pro wiederzubeleben, ist nun nicht neu. Doch Adobe geht das Ganze erfreulich frisch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cartoon Wars 3: Strategische Freemium-Turmverteidigung geht in die nächste Runde

Laut Angaben der Entwickler von Gamevil spielen bereits mehr als 80 Millionen Gamer die Spielereihe um den neuesten Titel Cartoon Wars 3.

Cartoon Wars 3 1 Cartoon Wars 3 2 Cartoon Wars 3 3 Cartoon Wars 3 4

Cartoon Wars 3 (App Store-Link) wurde soeben frisch im deutschen App Store veröffentlicht, wo das Freemium-Spiel kostenlos heruntergeladen werden kann. Das 102 MB große Tower Defense-Spiel benötigt zur Installation zudem iOS 6.0 oder neuer und lässt sich bisher nur in englischer Sprache spielen.

Die Neuerscheinung im App Store, Cartoon Wars 3, lässt sich am ehesten als Tower Defense-Game mit Strichmännchen beschreiben. Die Entwickler sprechen in ihrer Beschreibung im App Store von einer „strategischen Turm-Verteidigung“, bei der es heißt, „eine Strategie zu entwickeln und eine Armee zusammenzustellen, um den gegnerischen Turm zu zerstören“.

Anders als bei klassischen Tower Defense-Games allerdings müssen in einem Level nicht vorab Türme und andere Verteidigungsbollwerke an strategisch wichtigen Punkten errichtet werden, um dann im Anschluss gegen mehrere einfallende Wellen von Gegnern zu bestehen. In Cartoon Wars werden vorab die entsprechenden Einheiten ausgewählt, die sich zudem nach und nach upgraden lassen, und diese dann in Echtzeit auf entgegenstürmende Feinde losgelassen. Die Steuerung dieser Kämpfe kann dabei entweder manuell oder auch in einem Automatik-Modus erfolgen.

Weiterhin zur Verfügung steht ein eigener Turm, der mit einem Pfeilwerfer bestückt ist und daher entgegenkommende Horden bereits vorab dezimieren kann. Das Ziel ist es aber, mit den eigenen Truppen – zu Beginn einfache Schwertkämpfer und Bogenschützen – bis zum gegnerischen Turm vorzudringen und diesen in einem letzten Schritt zu zerstören.

Spielstände sichern in Cartoon Wars 3 nur nach Anmeldung

In den ersten Leveln geht dieses Unterfangen noch mehr als einfach von der Hand – Level-Upgrades für die eigenen Truppen, kleine Belohnungen und die Möglichkeit, tägliche Boni abzugreifen sowie ein Glücksrad zu drehen, sind dabei hilfreich. Im Endeffekt wird es aber wie bei anderen Freemium-Games auch bei Cartoon Wars 3 darauf hinauslaufen, dass irgendwann die Paywall ein angemessenes Vorankommen ohne Zuzahlung verhindert.

So finden sich in Cartoon Wars 3 In-App-Käufe für Kristalle mit Werten bis zu 99,99 Euro, zudem gibt es Wartezeiten, wenn man die Level zu schnell hintereinander spielt. Wirklich erfolgreich wird man daher letztendlich wohl nur werden, wenn man in die Tasche greift. Zugegeben, das Gameplay macht durchaus Spaß, aber auch in diesem Fall sorgt das Freemium-Prinzip wieder für einigen Frust. Wer außerdem gegen Cartoon Wars 3-Freunde spielen will, kommt ohne eine Anmeldung beim Entwickler-eigenen Dienst nicht weiter – Gast-Spieler können ihre Speicherstände nach dem Löschen des Titels nicht wiederherstellen.

Der Artikel Cartoon Wars 3: Strategische Freemium-Turmverteidigung geht in die nächste Runde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 7.2 – iWatch Simulator – wie simuliert man die unterschiedlichen Tabs

In watchOS unterscheidet man zwischen einem einfachen „Tab“ und „Force Touch“. Im iWatch Simulator in Xcode kann man jedoch nicht mal fester und mal weniger fest auf das Trackpad am iMac oder MacBook drücken. Deswegen ist es hier ganz wichtig mit den folgenden Tastenkombinationen zu arbeiten:

⇧+⌘+1 = einfacher Tab

⇧+⌘+2 = Force Touch

Wer will kann das auch im Menü „Hardware > Force Touch Pressure“ umstellen. So richtig nervig ist, dass Xcode nicht automatisch „zurückschaltet“. Wenn Du also Force Touch aktiviert hast und diesen ausführst, musst Du erst manuell auf „einfacher Tab“ umstellen, um dann einen Deiner eigenen Menüeinträge auszuwählen.

Ist natürlich der komplette „noob“ Tipp, aber jeder fängt mal an ;)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google: "Dramatische Verbesserungen" für Chrome in iOS

Google Chrome für iOS

Als Unterbau von iOS-Chrome kommt nun eine neuere, von Apple bereitgestellte Rendering-Engine zum Einsatz, die ohne Leistungseinschränkungen läuft. Manche Funktionen fallen dadurch allerdings weg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Terminal: SSH Verbindung mit einem anderen Port

Nutzt Ihr von Zeit zu Zeit den SSH im OS X Terminal? Wenn ja, habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie man eine Verbindung mit einem SSH Server aufbaut, der nicht auf Port 22 „lauscht“?

Im Terminal gibt man den ssh Befehlt mit dem Switch -p (port). In diesem Beispiel versuche ich also eine SSH Verbindung auf Port 1234 für den Nutzer „User“ am Host-Computer aufzubauen. Einfacher geht es wirklich nicht…

ssh -p 1234 user@host
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vertrag endet automatisch: Telekom verschenkt 10 GB LTE-Tarif

Die Telekom lädt zum Testen des besten Netzes ein. Im Rahmen des Data Comfort Free könnt ihr völlig kostenfrei 2x 5 GB Highspeed-Volumen verbraten. Die Rahmenkonditionen sind dabei schnell durchschaut.

Euch stehen zwei 5 GB Datenpässe zur Verfügung, die jeweils 30 Tage andauern. Die beiden Pässe könnt ihr innerhalb von sechs Monaten nach Kauf der Karte auf pass.telekom.com variabel aktivieren. Ihr zahlt keinen einzigen Cent.

+ Im LTE-Netz der Telekom surfen
+ Bis zu 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload
+ 2 x 5 GB Daten-Pässe für jeweils (maximal) 30 Tage inklusive
+ Innerhalb von 6 Monaten flexibel und unverbindlich testen
+ Kein Abo – keine Folgekosten
+ 0,00 € Kartenpreis, 0,00 € /Monat

Danach endet der Vertrag automatisch. Hier geht es zur Telekom.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac App Store: Apple veröffentlicht Beta-Update für OS X Snow Leopard

Apple hat für das 2009 veröffentlichte Betriebssystem OS X Snow Leopard eine Beta-Version eines kürzlich erscheinenden Updates veröffentlicht. Das erscheinen des Updates wurde von Apple bereits im Dezember angekündigt. Hintergrund ist ein auslaufendes Zertifikat, das es Nutzern von OS X Snow Leopard ansonsten unmöglich machen würde, Apps im Mac App Store...

Mac App Store: Apple veröffentlicht Beta-Update für OS X Snow Leopard
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Crashes: Apple behebt das Problem

Viele Safari-Nutzer unter OS X und iOS zeigten sich heute alles andere als glücklich mit ihrem Browser . Wer vom Problem betroffen war, konnte Safari nach Eingabe von Suchbegriffen in die Suchleiste nur noch beim Abstürzen beobachten. Apple reagierte zunächst damit, Suchanfragen sowie Auto-Vervollständigung von URLs zu deaktivieren. Gegenüber einem US-Magazin hat Apple nun bestätigt, dass die S...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus?

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

KGI-Analyst Ming-Chi Kuo prognostiziert, dass das iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera ausgeliefert würde. Das Smartphone soll zudem und bis zu dreifach optischem Zoom ausgestattet. Das iPhone 7 Plus soll laut Kuo mit einer anderen Kamera ausgestattet werden als das iPhone 7. Im großen Modell soll eine Dual-Kamera eingesetzt werden, die dank einer zweiten, separaten Linse (...). Weiterlesen!

The post Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News soll optionales Bezahlmodell bekommen

Die News-App, die seit iOS 9 existiert, aber bei uns noch nicht freigeschaltet ist, soll ein Abo-Modell bekommen, mit dem Content-Ersteller Geld verdienen können sollen, wie aus einem Bericht hervorgeht. Momentan werden nur iAds ausgespielt, aber Pay-Walls sind noch nicht möglich.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet und sich dabei auf anonyme Quellen beruft, soll Apple daran arbeiten, in der News-App für iOS Pay-Walls zu etablieren. Damit wäre es Verlegern möglich, ihre Nachrichten nicht (komplett) anzeigen zu lassen und den Nutzer somit zu einem Abonnement zu bewegen.

Bislang ist die einzige Monetarisierung bei Apple News, dass iAds angezeigt werden und der Verleger seinen Anteil von den Einnahmen bekommt. Mit der Abo-Funktion würde Apple die Optionen für die Content-Ersteller großzügiger auslegen und vermutlich auch mehr Quellen anlocken. Die iAds sind aktuell sowieso ein bisschen ins Straucheln geraten – wirklich beliebt waren sie nie und jetzt will Apple das eigene Vermarktungsteam dafür abschaffen.

Apple News ist derzeit nur in ausgewählten Regionen verfügbar, bei uns noch nicht. Wer des Englischen mächtig ist und sein iPhone oder iPad auf USA, Großbritannien oder Australien umstellt, kann sie aber schon verwenden. Wie beliebt Apple News wirklich ist, ist ebenfalls nicht bekannt – vor gut drei Monaten hat Apple 40 Millionen Nutzer angegeben, wobei nicht bekannt ist, ob diese Anzahl nur mal geschaut hat oder regelmäßig die Nachrichten mit dem Dienst bezieht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volles Roar: Creative bringt neue Bluetooth-Lautsprecher

Creative hat sein ohnehin schon erstklassiges Lautsprechersystem Sound Blaster Roar nochmals auf Vordermann gebracht.


Die neue mobile Bluetooth-Box nennt sich Sound Blaster Roar Pro – und ist durch Kopplung mit dem optional erhältlichen Creative iRoar Mic nun auch für Präsentationen oder öffentliche Ansprachen geeignet.

Creative Soundblaster Roar Pro

In Sachen Musikqualität klingen die Features vielversprechend: Es gibt zwei eingebaute Verstärker – einen für die tiefen und mittleren Frequenzen, den anderen für die Höhen. Fünf Lautsprecher sollen für raumfüllenden Klang sorgen, und Ihr könnt zwei Roars für echten Stereosound zusammenschließen (Foto). Und wenn es auf einer Fete richtig krachen soll, sorgt ein Druck auf die Roar-Taste für Extra-Lautstärke und Klangvolumen. Akku-Laufzeit: 10 Stunden.

Den Sound Blaster Roar Pro bekommt Ihr jetzt im Online-Shop von Creative für 199,99 Euro, für das Mikrofon zahlt Ihr 79,99 Euro.

Sparfüchse kaufen sich einen der Vorgänger

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari Crash-Bug: Apple beseitigt die Absturz-Probleme

Im Laufe des Tages haben wir bereits über den Safari Crash-Bug berichtet, der durch die Funktion der Safari-Vorschläge verursacht wurde. Zahlreiche Nutzer berichteten, dass ihr Safari-Browser abstürzte, sobald man in die Adresszeile klickte. Sowohl iOS als auch OS X war betroffen. Lediglich das Abschalten der Safari-Vorschläge brachte Abhilfe.

safari_logo

Apple beseitigt Absturz-Probleme

Mittlerweile hat sich Apple offiziell zu Wort gemeldet, die Probleme bestätigt und diese mittlerweile als beseitigt deklariert. Das Problem betraf laut Buzzfeed nur Nutzer, dessen Cache für Safari-Vorschläge sich in den frühen Morgenstunden (Pacific Time) aktualisiert hatte.

Apple has fixed the bug that caused the Safari browser to crash on iPhones, iPads, and Macs around the world, BuzzFeed News has learned. Sources say the issue impacted only people whose Safari suggestions data storage cache updated during early AM hours, Pacific Time. The immediately cause of the crash was typing into the address bar. Emptying the cache should resolve the issue for those still experiencing it.

Solltet ihr immer noch Absturz-Probleme bei Safari verspüren, so können wir euch nur empfehlen, den Cache zu löschen. Anschließend solltet ihr die Safari-Vorschläge (Einstellungen -> Safari -> Safari Vorschläge) wieder nutzen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 27.1.16

Entwickler-Tools

WP-Appbox: JSON Query (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: XPS to PDF (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Joystick Doctor (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: CHM View (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: AudioBurner (Kostenlos*, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Simplenote (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Note by LKMAKE (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Advanced SystemCleaner Pro (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: PDF Magic (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: AppTime (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Snappy - Snapshots, the smart way. (Kostenlos, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Waves (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Schach Online + (Kostenlos*, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Hang - Keep Youtube On Top (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

WP-Appbox: panoViewer (Kostenlos, Mac App Store) →

Wetter

WP-Appbox: Weather Pollution Bar (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Harvest (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paketverfolger Deliveries mit fettem Update – Yummy FTP deutlich im Preis reduziert

deliveries-500Die Paketverfolgungs-App Deliveries ist umfassend aktualisiert in Version 2.0 für den Mac und Version 7.0 für iOS erschienen. Die Liste der mit den Updates verbundenen Neuerungen ist nahezu endlos, beispielsweise wurde der iCloud-Sync umfassend erweitert, Versandrouten werden wenn möglich detailliert angezeigt oder euch stehen unter iOS neue Funktionen wie Split View (iPad) und Peek & […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari stürzt mit iOS 9 ab & Probleme mit neuen Tabs auf dem Mac (Update)

Bei Safari läuft anscheinend nicht alles rund. Aktuell gibt es im mobilen Safari unter iOS 9 erhebliche Probleme, die den Browser abstürzen lassen.

iPhone 6s mit Safari unter iOS 9

Update: Wie der Buzzfeed-Redakteur John Paczkowski berichtet, hat Apple die Probleme mittlerweile in den Griff bekommen. Falls ihr immer noch Schwierigkeiten mit Safari habt, sollte ein Neustart des Browsers sowie ein leeren des Browser-Caches zur Problembeseitigung genügen.

Bereits am frühen Morgen hat uns appgefahren-Leserin Melanie eine E-Mail geschrieben. „Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen: Seit vorhin stürzt Safari auf meinem iPhone 5s immer ab. Ich kann zwar meine Favoriten aufrufen und diese Seiten laden dann auch, aber sobald ich eine Website manuell eingeben will und das Adressfeld antippe, schließt sich Safari.“

Safari stürtzt ab: Safari-Vorschläge deaktivieren

Laut unseren Erkenntnissen betrifft das Problem mit Safari nicht nur das neue iOS 9.2.1, sondern auch ältere Versionen des Betriebssystems für iPhone und iPad. So konnten wir den Fehler beispielsweise auch auf einem iPhone 6s mit iOS 9.2 reproduzieren, nicht aber auf einem iPhone 6s mit iOS 9.2.1. Welche Geräte genau von den Safari-Problemen betroffen sind, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht genau sagen, das Support-Forum von Apple füllt sich aber bereits.

Glücklicherweise gibt es aber schon einen Weg, die Abstürze von Safari auf dem iPhone oder iPad zu verhindern: In den iOS-Einstellungen unter Safari müssen die Safari-Vorschläge deaktiviert werden. Danach sollte Safari wieder rund laufen.

Safari auf dem Mac hat auch Probleme mit der Adresszeile

Safari Tab Fehler Mac Adressleiste

Anscheinend gibt es mit Safari nicht nur auf iPhone oder iPad Probleme, sondern auch auf dem Mac. Dort berichtet meine Kollegin Mel seit heute über kuriose Probleme: Sobald man einen neuen Tab öffnen möchte, passiert genau das nicht. Stattdessen überschlagen sich die Zeichen im Adressfeld wie wild, zu sehen auf dem Screenshot im Artikel. Auch hier füllt sich Apples Support-Forum bereits mit Einträgen und auch für dieses Problem gibt es zumindest schon einen Workaround: Einfach über die Ablage ein neues privates Fenster öffnen – alternativ können in den Safari-Einstellungen unter „Automatisch ausfüllen“ sowie „Suchen“ alle Häkchen deaktiviert werden.

Beide Fehler verschwinden hoffentlich so schnell wieder, wie sie heute aufgetaucht sind. Ob dafür ein Software-Update seitens Apple notwendig ist oder ob die Fehler und Abstürze im Hintergrund abgestellt werden können, ist bislang nicht bekannt. (Foto: Depositphotos)

Der Artikel Safari stürzt mit iOS 9 ab & Probleme mit neuen Tabs auf dem Mac (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod-Videorekorder

Videos vom iPod auf den Fernseher zu bringen ist keine Kunst, entweder funktioniert das mit entsprechenden Kabeln oder über das Apple-eigene Dock. Das neue Video System – i180WHT von iLuv geht jetzt einen Schritt weiter. Angeschlossen am TV oder einer anderen Videoquelle überträgt das Dock das Videosignal direkt in den iPod. Via AV oder S-Video können die Aufnahmen in der Qualität 512kbps / 768kbps / 1M / 1,5M, mit einer Aufnahmezeit von 30 min., 60 min., 120 min. oder 180 min. in den iPod übertragen werden. Die Steuerung erfolgt über das Dock und wird mit entsprechenden LEDs angezeigt. Das Video System – i180WHT ist kompatibel mit allen iPods der 5ten Generation und kostet 199,95.

iLuv

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auto Motor und Sport 360°-Ansicht: Gratis-App zeigt Automobile aus der Cockpit-Perspektive

Probesitzen in einem Porsche? Kein Problem mit der praktischen App Auto Motor und Sport 360°-Ansicht.

Auto Motor und Sport 360 1 Auto Motor und Sport 360 2 Auto Motor und Sport 360 3 Auto Motor und Sport 360 4

Auto Motor und Sport 360°-Ansicht (App Store-Link) steht bereits seit Ende Dezember des letzten Jahres im deutschen App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die etwa 47 MB große Anwendung für das iPad kann ab iOS 7.1 oder neuer genutzt werden und steht in deutscher Sprache bereit.

Mit der kostenlosen App Auto Motor und Sport 360°-Ansicht, die in Zusammenarbeit mit der Fahrzeugbörse mobile.de entstanden ist, gibt es ein neues Hilfsmittel für die Neuwagen-Suche. Sie ermöglicht es Nutzern, einen Rundumblick sowohl von innen als auch von außen für über 360 verschiedene Fahrzeugmodelle namhafter Automobilhersteller zu bekommen.

Von Seiten der Entwickler heißt es dazu, „Die hochauflösenden Fullscreen-Aufnahmen vermitteln einen realistischen Eindruck von der Innenausstattung sowie des Exterieurs. Markierte Hotspots wie zum Beispiel Lenkrad oder Sitze lassen sich zur Detailansicht einzeln heranzoomen.“

Ohne Anmeldung lässt sich die App nicht nutzen

Darüber hinaus gibt es in der iPad-App die wichtigsten technischen Daten sowie alle vorhandenen Fahr- und Testberichtet der Auto Motor und Sport-Redaktion zum jeweiligen Fahrzeugmodell. Hat man sein Traumauto gefunden, kann dieses an die Startseite angeheftet werden, zudem gibt es die Option, bei mobile.de im Neuwagen-Finder direkt nach diesem Modell Ausschau zu halten.

Beachten sollte man vor der Installation von Auto Motor und Sport 360°-Ansicht allerdings die Tatsache, dass sich die App ohne eine Registrierung mit Nutzernamen, Passwort und E-Mail-Adresse nicht nutzen lässt. In den Datenschutzbestimmungen, die mit der Anmeldung angezeigt werden, ist außerdem von einer Weitergabe der Nutzerdaten an Dritte die Rede – man sollte sich also gut überlegen, ob man diese Anwendung nutzen möchte.

Der Artikel Auto Motor und Sport 360°-Ansicht: Gratis-App zeigt Automobile aus der Cockpit-Perspektive erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Dual-Kamera für die Plus-Version?

Es gibt neue Gerüchte zum iPhone 7, obwohl diese neue iPhone-Generation erst in einem knappen Dreiviertel-Jahr erscheinen wird. Einem als sehr zuverlässig geltenden Analysten zufolge plant Apple offenbar im Herbst drei verschiedene iPhone 7-Versionen auf den Markt zu bringen: Dabei soll es sich um ein iPhone 7 und ein baugleiches iPhone 7 Plus und zusätzlich ein iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera handeln.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus eventuell mit zwei Kameralinsen für bessere Fotos und optischen Zoom

Wenn sich Ming-Chi Kuo von KGI Securities mit seinen Vorhersagen zu unveröffentlichten Apple-Produkten zu Wort meldet, hört man inzwischen einfach hin. Zu treffsicher präsentierte sich der Analyst in den vergangenen Jahren. Aktuell gibt es eine interessante Meldung zu den für den Herbst erwarteten neuen iPhones. Demnach plant Apple offenbar erneut ein größeres Unterscheidungsmerkmal zwischen der kleineren 4,7"-Variante und dem größeren Plus-Modell mit 5,5"-Display. Wir erinnern uns: Bereits beim iPhone 6 stattete Apple das größere Modell mit einem optischen Bildstabilisator aus, während das kleinere Modell mit einer digitalen Variante auskommen musste. Bei den diesjährigen Generationen könnte sich dies nun in ähnlicher Weise wiederholen. So kursiert das Gerücht, wonach Apple dem iPhone 7 Plus eine Premium-Variante mit zweiter Kameralinse zur Seite stellen könnte, mit der deutlich bessere Fotos und auch ein optischer Zoom möglich wären. Aktuell sollen demnach zwei Varianten des iPhone 7 Plus in der Erprobung sein. Ob Apple dann im Herbst ein iPhone 7, ein iPhone 7 Plus und ein iPhone 7 Plus Premium auf den Markt bringt oder einfach nur das iPhone 7 Plus mit einer weiteren Linse ausstattet, ist derzeit nicht klar. (via MacRumors)

Gerüchte um eine duale Kameralinse im iPhone existieren bereits seit einiger Zeit. Möglich also, dass wir im Herbst eine erste Umsetzung sehen. Auf der technischen Seite würde Apple dabei wohl die Algorithmen zum Einsatz bringen, die man sich im vergangenen Jahr durch die Übernahme des israelischen Unternehmens LinX einverleibte. Unter anderem könnte man dadurch eventuell trotz einer erneut geringeren Bauhöhe künftig wieder auf eine hervorstehende Kameralinse verzichten, sowie einen 2- bis 3-fachen optischen Zoom anbieten. Beides Features, die ich mehr als begrüßen würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News Pro: Microsoft bringt Nachrichten-App fürs iPhone

News Pro

Microsoft setzt besonders auf geschäftliche Nachrichten, die nach Branchen sortiert sind. News Pro soll außerdem interessenbasierte Vorschläge unterbreiten. Noch läuft die App als experimentelles Projekt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Abstürze: Apple gibt Entwarnung

uchvorschlagNacht fast sieben Stunden ohne offizielles Statement zu den gravierenden Safari-Problemen, die den Apple-Browser heute sowohl unter iOS als auch unter OS X in die Knie gezwungen haben, gibt Cupertino jetzt Entwarnung. Nach Angaben des Buzzfeed-Redakteurs John Paczkowski – Apple nutzt das amerikanische Klatsch-Portal seit rund einem halben Jahr als inoffizielles Sprachrohr – soll das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari Problem: Crash, Ursache, mögliche Lösung, Workaround

Apple hält Nutzer mit dem heute aufgetretenden Safari Problem in Atem – iTopnews.de berichtete früh.

Den ganzen Tag über erreichen uns extrem viele Zuschriften zu der Problematik. Der Crash, die Ursache und die Lösung bzw. mögliche Problemhebung – wir sortieren in diesem i-mal-1 alles für Euch durch. Apple soeben verkündet, man habe alle Probleme beseitigt, hoffen wir es!

Safari Ansicht Mac und iOS

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Crash von Safari

Was genau ist das Problem?

Unter iOS und Mac crasht Apples Browser Safari, wenn Ihr eine URL eingebt. Der Bildschirm wird kurz schwarz. Safari fällt zusammen.

Woran liegt es?

Offenbar an den Suchvorschlägen, die Safari bietet. Sobald Safari versucht, Suchvorschläge zu genieren, kommt es in der Regel zum Crash.

Wie reagierte Apple?

Unverzüglich! Apple hat die Suchfunktion kurz nach Bekanntwerden des Problems auf dem Mac in einer ersten Maßnahme selbst deaktiviert. Allerdings wirklich nur auf dem Mac, nicht auf iOS.

Was bedeutet das für Euch, wenn Ihr eine Suchanfrage durchführen wollt?

Die Suchleiste ist optimiert für eine Kombination aus URL und Suchleiste. Gebt Ihr eine URL ein, läuft – bei den meistern Nutzern, aber nicht bei allen – alles normal. Gebt Ihr einen Suchbegriff ein, wird definitiv keine Suchanfrage mehr von Safari ausgeführt.

Gibt es einen Workaround?

Ja, zum Eingeben von Suchbegriffen. Das ist aber umständlich. Ihr müsst Eure Suchanfrage woanders anlegen, etwa in der Notizen-App oder in einer Mail, und sie dann in die Suchanfrage kopieren. Auf Copy & Paste reagiert Safari nicht allergisch. Alternativ: In den Einstellungen unter Safari die Suchvorschläge deaktivieren. Dann wird ein Crash in der Regel vermieden.

Was muss ich genau tun?

Auf dem Mac wechselt Ihr in die Browser-Einstellungen. Dort wählt Ihr den Reiter „Suchen“ aus. Hier entfernt Ihr den Haken unter „Safari Vorschläge einbeziehen“. Unter iOS geht es ebenfalls über Einstellungen-App -> Safari -> Safari-Vorschläge. Hier deaktiviert Ihr dann die Vorschläge.

Ist eigentlich jeder User betroffen?

Komischerweise nicht. Es gibt User, die von dem Problem gar nichts bemerkt haben. Andere wiederum bringen Safari mit ihrer Suchanfrage zum Crash.

Liegt es an unterschiedlichen Betriebsversion von iOS oder OS X?

Nein. User mit mit iOS 9.2.1 etwa können betroffen sein. Es gibt aber auch Nutzer, deren Betriebssystem ebenfalls auf iOS 9.2.1 läuft und die keine Fehler bemerken.

Gibt es eine offizielle Stellungnahme von Apple?

Inzwischen ja. Vor wenigen sagte Apple dem Portal Buzzfeed: „The issue has been resolved.“ Hoffen wir, dass das für alle Nutzer gilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„NeoArcade“ bietet 4 Spiele-Klassiker in einem Premium-Download

„NeoArcade“ bietet 4 Spiele-Klassiker in einem Premium-Download

Morgen ist es wieder soweit: Spiele-Donnerstag. Bereits jetzt gibt es die erste Neuerscheinung, nämlich NeoArcade (AppStore) von Crescent Moon Games.

Die Universal-App kann ganz klassisch als Premium-Download im Tausch gegen 2,99€ aus dem AppStore geladen werden. Klassisch ist auch das Gameplay, denn die Spielesammlung bietet Neuauflagen inspiriert von vier Spiele-Klassikern, präsentiert im farbenfrohen Neon-Look.
NeoArcade iOSNeoArcade iPhone iPad
NeoFire erinnert etwas an Air Hockey, der Puk wird aber durch die Schüsse aus einer Kanone ins gegnerische Tor gedrängt. NeoSmash bietet das klassische Brick-Breaker-Gameplay, natürlich ebenfalls mit ein paar modernen und neuen Features. In NeoTanks steuert ihr einen Panzer und müsst in 100 verschiedenen Arenen gegnerische Panzer ausschalten und NeoCycles bietet 3 verschiedene Formen des Spiele-Klassikers Snake.

NeoArcade für iOS: alleine oder zu zweit

Alle Spiele können sowohl alleine gegen die KI als auch mit einem weiteren Spieler im Duell gespielt werden. Leider nicht online, sondern nur an einem Gerät. Aber auch das macht wirklich Spaß, wobei ein iPad aufgrund der Geräte- bzw. Displaygröße empfohlen ist.
NeoArcade iOSNeoArcade iPhone iPad
Wer Retro-Spiele und Spiele-Klassiker liebt und auch heute noch gerne auf seinem iPhone oder iPad spielt, macht mit NeoArcade (AppStore) wahrlich nichts falsch. Vier verschiedene Spiele mit mehreren Modi sowie Einzel- und Mehrspieler-Möglichkeiten – Retro-Fan, was willst du mehr…

NeoArcade Trailer

Der Beitrag „NeoArcade“ bietet 4 Spiele-Klassiker in einem Premium-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Virtual Reality ist „wirklich cool“ mit „interessanten Anwendungen“

Die Bekanntgabe der Quartalszahlen, vor allem der anschließende Conference Call, ist immer wieder ein Quell neuer Informationen, selbst wenn diese nur stückweise auf den Tisch kommen. Gestern hat sich ein Analyst um ein Statement von Apple zum Thema Virtual Reality bemüht – und auch eins bekommen.

Der Analyst Gene Munster von Piper Jaffray hat gestern beim Conference Call im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen gefragt, was Apple-Chef Tim Cook von Virtual Reality hält. Ob es sich dabei um eine nerdige Nische handelt oder ob das Thema auch für den Mainstream interessant werden könnte. Hintergrund der Frage waren natürlich diverse Gerüchte und Patente, die sich um das Thema VR bei Apple drehen.

Cook gab sich dabei erstaunlich offen und sagte, dass Virtual Reality keinesfalls eine Nische ist. VR sei „ziemlich cool“ und habe einige interessante Anwendungsgebiete, so Cook weiter. Zu konkreten Planungen bei Apple sagte er zwar nichts, aber da sprechen Stellenangebote und Patente, die von Apple kommen, wohl schon eine recht eindeutige Sprache.

Angeblich soll es im Apple Campus schon ein kleines Team geben, das an Virtual und Augmented Reality arbeitet. Das Thema ist ganz allgemein derzeit in aller Munde, haben die Vorbestellungen für Oculus Rift schon begonnen. Auch Sony hat bereits angekündigt, in dem Feld tätig werden zu wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Angebot für neue Apple-TV-Generation wächst

Die Zahl der Apps für die vierte Generation der Set-top-Box Apple TV wächst langsam, aber stetig. Wie Apple während der gestrigen Bilanzpressekonferenz erklärte, sind inzwischen mehr als 3600 Softwaretitel im tvOS-App-Store verfügbar. Mitte Dezember lag diese Zahl noch bei rund 2000.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: Update bringt neues Party-Feature + „Behind the Lyrics“

Sämtliche Musik-Streaming-Anbieter arbeiten an neuen Funktionen, um die eigenen Nutzer bei Laune zu halten und an sich zu binden. Mit dem Start von Apple Music im vergangenen Jahr, mittlerweile blickt Apple auf über 10 Millionen zahlenden Abonnenten, ging nochmal ein Ruck durch die Branche. Am heutigen Tag legt Spotify noch einmal nach und aktualisiert die iOS-App.

spotify_440

Spotify 4.8.0 bringt neue Features

Mit einem neuen Update spendiert Spotify seiner gleichnamigen App verschiedene neue Funktionen. Ihr erhaltet beispielsweise ein neues Party-Features. Dieses findet ihr unter Browse -> Genres und Stimmungen. Ihr erhaltet auf euch abgestimmte Party-Wiedergabelisten. In Browse -> Genres und Stimmungen haben die Entwickler auch das Feature Running verschoben.

Mit „Behind the Lyrics“ erhaltet ihr eine ganz neue Art von Playlist, in der ihr mehr Infos zu den Songtexten erhaltet und Hintergrundstorys zu den Songs erfahrt. Das Ganze geschieht in Kooperation von Spotify und Genius.

Spotify 4.8.0 ist 84,7MB, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 7.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Reparatur-Anleitungen für iPhone 6s und 6s Plus

anleitungDer Berliner Reparatur-Dienstleister iDoc.eu meldet sich heute mit neuen Reparaturanleitungen für iPhone 6s und iPhone 6s Plus zu Wort. Nach Angaben der Schrauber handelt es sich bei den hier veröffentlichten Reparaturanweisungen um die „weltweit ersten und vollständigen Reparaturanleitungen für iPhone 6s und iPhone 6s Plus“. Die insgesamt 26 Reparaturanleitungen berücksichtigen dabei nicht nur das iPhone, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KGI: iPhone 7 kommt mit Dualkamera-Technik

KGI: iPhone 7 kommt mit Dualkamera-Technik auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Ming-Chi von KGI ist den Meisten von Euch ein Begriff. Der gute Mann ist für 90 Prozent der iDevices-Gerüchte und Spekulationen verantwortlich und liegt mit diesen in der Regel fast […]

Der Beitrag KGI: iPhone 7 kommt mit Dualkamera-Technik erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Periscope mit GoPro-Action-Kameras kompatibel

Twitter hat die App des Live-Video-Dienstes Periscope aktualisiert und um eine neue Streaming-Funktion erweitert (zur App: ). Besitzer einer GoPro-Action-Kamera können in der neuen Version die an Körper oder Sportgerät befestigte Kamera über WLAN mit dem iPhone verbinden und das Live-Bild als Live-Stream in das Periscope-Netzwerk übertragen . Die Einrichtung des notwendigen Systems ist relativ ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Aktie verliert nach Zahlen fünf Prozent

Inzwischen hat die US-Börse eröffnet, Apples Zahlen von gestern werden abgestraft.

Kurz nach Börseneröffnung liegt die Aktie rund fünf Prozent im Minus. Jedes Papier kostet aktuell rund 94 Dollar. Schon am Morgen hatten die Börsen in Europa eher ernüchtert auf die Zahlen aus Cupertino reagiert und die Börse schon vorm US-Börsenstart auf Talfahrt geschickt.

Aktie Boerse

Analysen der Bankhäuser (sofern man etwas auf sie geben mag) stehen natürlich noch aus. Erst letzte Nacht hatte Apple die offiziellen Zahlen veröffentlicht und im Conference Call erläutert. Ursächlich für das dicke Minus dürfte der verhaltene Ausblick aufs nächste Quartal sein, auch bei den Mac-Verkäufen hatten sich die Analysten mehr erwartet. Die iPad-Zahlen sorgten ebenfalls für Enttäuschung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 799 Euro: iPad Pro bei Gravis in allen Varianten im Angebot

Aktuell gibt es das iPad Pro bei Gravis im Angebot.

ipad pro-1

Seit November letzten Jahres kann man das iPad Pro kaufen. Wir haben das XXL-Tablet seither im Einsatz und sind vor allem von dem großen Bildschirm beeindruckt. Gravis bietet das iPad Pro deutlichgünstiger als Apple an – die Preise sind wirklich gut.

  • iPad Pro WiFi 32 GB für 799 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 830 Euro, Apple-Preis: 907,33 Euro
  • iPad Pro WiFi 128 GB für 959,99 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 1.000 Euro, Apple-Preis: 1087,33 Euro
  • iPad Pro WiFi + Cellular 128 GB für 1.099,99 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 1.160 Euro, Apple-Preis: 1237,33 Euro

Zum iPad Pro selbst müssen wir an dieser Stelle wohl nicht mehr viel sagen. Das Tablet ist nicht nur teuer, sondern auch riesig und leider nicht ganz leicht. Das mit dem Gewicht ist so eine Sache, das iPad Pro wiegt in etwa so viel wie das erste iPad, verteilt seine 713 Gramm aber auf eine größere Fläche und ist damit gefühlt etwas schwerer.

Zubehör für das iPad Pro gibt es von Apple selbst, wir haben uns bereits den Apple Pencil und auch das leider nicht in deutscher Belegung erhältliche Smart Keyboard angesehen. Die Tastatur nutzt genau wie die Logitech Create den neuen Smart Connector am Rand das iPad Pro und ist damit besonders einfach nutzbar.

Das iPad Pro gibt es in den Farben spacegrau, silber und gold für den angegebenen Preis. Es handelt sich um Neuware und ihr bekommt die volle Garantie. Wer möchte kann das iPad Pro auch online bestellen und in einer Gravis-Filiale abholen, der Versand ist jedoch kostenfrei.

Gerne verweisen wir noch auf folgende Artikel:

iPad Pro im Video-Test


(YouTube-Link)

Der Artikel Ab 799 Euro: iPad Pro bei Gravis in allen Varianten im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple PR Director Natalie Kerris wechselt angeblich zu Twitter

Apple PR Director Natalie Kerris wechselt angeblich zu Twitter auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Verliert der iKonzern eine seiner Führungskräfte an Twitter? Re/Code will entsprechendes in Erfahrung gebracht haben und vermeldet, dass Natalie Kerris eventuell zum Twitter-Team hinzustoßen könnte. Kerris war bei Apple als […]

Der Beitrag Apple PR Director Natalie Kerris wechselt angeblich zu Twitter erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lichtanimationen mit Philips Hue: Lightbow-App jetzt auch auf Apple TV

lightbow-apple-tvLightbow ist eine App zur Steuerung von Philips Hue, LIFX-Lampen und Belkin WeMo, die jetzt auch im App Store für Apple TV verfügbar ist. Letzteres hat uns neugierig gemacht und – Fazit vorweg – die Anwendung ist ein ganzes Stück besser, als es der erste Eindruck vermuten lässt. Offen gesagt waren wir nach dem ersten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Adobe parodiert Bob Ross in Joy of Sketching

Adobe verleiht seiner auf YouTube gestarteten Tutorialserie zu Photoshop Sketch auf dem iPad Pro etwas Flair der 80er-Jahre. Denn mit Minipli-Perücke, angeklebtem Bart, sanfter Stimme und Witzeleien spielt Chad Cameron für Adobes App-Präsentation den Bob Ross des 21. Jahrhunderts - mit offizieller Erlaubnis und in Abstimmung mit Bob Ross Inc., die das kulturelle und kaufmännische Erbe verwalten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Diese Emojis ergänzen den Like-Button

Viele Facebook-Nutzer wünschen sich schon seit langem einen Dislike-Button. Den wird es so schnell jedoch nicht geben. Dafür hingegen sechs neue Emojis, die den altbekannten Like-Button ergänzen.

Diese Neuerung wird in den kommenden Tagen weltweit eingeführt, zuvor hat man die Emojis in sechs verschiedenen Ländern getestet. Schließlich handelt es sich hierbei um eine grundlegende Änderung – der Like-Button war lange Zeit die einzige Möglichkeit, die eigenen Gefühle gegenüber einem Beitrag auszudrücken. Nun folgen sechs weitere Emotionen, auch „Reactions“ genannt. Bloomberg vergleicht diesen Schritt mit einer Änderung des geheimen Coca-Cola-Rezepts.

Folgende Emojis werden in Zukunft neben dem Like-Button zu finden sein:

emojis-facebook

Sobald die besagte Neuerung in Kraft tritt, muss man den Like-Button gedrückt halten, um zwischen den verschiedenen Emotionen wählen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleCare für das iPad nur 9,90 Euro statt 29,90 Euro

Robin (danke) macht uns auf einen Klasse-Angebot bei Cyberport zu AppleCare aufmerksam.

Cyberport bietet den AppleCare Protection Plan fürs iPad gerade für 9,90 Euro an. Als Internet-Bestpreis haben wir 29,90 Euro ermittelt. Ursprünglich kostete AppleCare 59,90 Euro. Heißt: Ihr spart satte 20 Euro – wunderbar.

Apple Care

Der Deal läuft versandkostenfrei ab. Und Ihr könnt ihn fürs iPad, iPad Air oder iPad mini nutzen. Und das ist im Paket drin:

  • Apple Garantieerweiterung auf 24 Monate
  • Exklusiver Service durch Apple-Experten
  • Kostenloser technischer Support am Telefon
  • Weltweite Reparaturleistungen sämtlícher Hardware & Zubehör
  • Inkl. Express-Austauschservice
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Auch am heutigen Mittwoch empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Hyperlight Hyperlight
(2)
2,99 € Gratis (universal, 40 MB)
IQ Test: IQ Games & IQ Challenges
(2)
2,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Gravity Jack Gravity Jack
(3)
0,99 € Gratis (universal, 6.7 MB)
Stone of Souls Stone of Souls
(1)
1,99 € Gratis (universal, 263 MB)
Ghosts of Memories Ghosts of Memories
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 165 MB)
Gravity Jack Gravity Jack
(3)
0,99 € Gratis (universal, 6.7 MB)
Build-a-lot 3: Passport to Europe (Full)
(10)
2,99 € Gratis (iPhone, 139 MB)
Build-a-lot 3: Passport to Europe HD (Full)
(19)
4,99 € Gratis (iPad, 252 MB)
Storm Rush Storm Rush
(4)
1,99 € 0,99 € (universal, 90 MB)
8bitWar: Necropolis
(16)
1,99 € Gratis (universal, 28 MB)
Doom and Destiny Doom and Destiny
(48)
2,99 € 0,99 € (universal, 99 MB)
Doom & Destiny Advanced Doom & Destiny Advanced
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 41 MB)

Osmos iPad Screen

Osmos Osmos
(194)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 18 MB)
Osmos for iPad Osmos for iPad
(530)
4,99 € 0,99 € (iPad, 20 MB)
Blockadillo Blockadillo
(6)
2,99 € 0,99 € (universal, 64 MB)
Die verborgene Welt Die verborgene Welt
(43)
1,99 € Gratis (universal, 81 MB)
Space Expedition: Classic Adventure
(6)
0,99 € Gratis (universal, 58 MB)
Galactic Phantasy Prelude Galactic Phantasy Prelude
(21)
0,99 € Gratis (universal, 255 MB)
SORUS SHIELD SORUS SHIELD
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus soll mit OPTISCHEM 2-3x Zoom kommen

iPhone 6 Kamera Camera iSight

Wenn es eine Sache gibt, die Smartphone-Kameras überhaupt nicht können, dann ist es der Zoom.

Okay, klar kann man reinzoomen, jedoch nicht ohne groben Qualitätsverlust. Das iPhone wäre zwar kaum das erste Handy mit optischem Zoom, dennoch hätte man damit einen unglaublichen Vorteil im Vergleich mit aktuellen Konkurrenten.

iphone-dual-camera

Laut dem bekannten Analysten Kuo von KGI soll das iPhone 7 in der 5,5 Zoll Variante neben einem 2 Linsen Kamerasystem auch gleich mit einem optischen Zoom ausgestattet sein. Dieser würde es ermöglichen, zwei bis drei Mal näher an ein Objekt ohne Qualitätsverlust heranzugehen. Die 12 Megapixel sollen dabei unverändert bleiben, wär hätte das gedacht. Allerdings könnten durch ein 2-Linsen-System mehr Bilddaten aufgenommen und so die Qualität der Fotos spürbar verbessert werden.

Ob auch das kleinere iPhone 7 ein solches Upgrade erfahren wird, steht noch nicht fest. Man kennt eine solche Vorgehensweise bereits vom optischen Bildstabilisator, welcher zurzeit alleine dem iPhone 6/S Plus vorbehalten ist, auf Grund des Platzmangels.

Weitere brandaktuelle Gerüchte zum iPhone 7 Kamerasystem findet ihr hier.

Bild via

The post iPhone 7 Plus soll mit OPTISCHEM 2-3x Zoom kommen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Auch am Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

iWriter Pro iWriter Pro
(1)
3,99 € 2,99 € (universal, 11 MB)
iAchievement - Gamify Your Life iAchievement - Gamify Your Life
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPhone, 5.6 MB)
DataMan Pro - the smartest app to manage your data usage DataMan Pro - the smartest app to manage your data usage
Keine Bewertungen
5,99 € 2,99 € (iPhone, 0.7 MB)
CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion
(6)
1,99 € 0,99 € (universal, 2.4 MB)
Wetter jetzt - Prognose und 3D-Erde. Wetter-Widget. Wetter jetzt - Prognose und 3D-Erde. Wetter-Widget.
(127)
1,99 € Gratis (universal, 54 MB)
Discovr - discover the world of music Discovr - discover the world of music
(3)
2,99 € 1,99 € (universal, 5 MB)
Weber Wintergrillen - die besten Grill-Rezepte für kalte Tage Weber Wintergrillen - die besten Grill-Rezepte für kalte Tage
(8)
4,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
CoPilot Premium Europa HD - GPS Navi-App mit Offline-Karten & ... CoPilot Premium Europa HD - GPS Navi-App mit Offline-Karten & ...
(7)
49,99 € 44,99 € (universal, 54 MB)
Week Calendar for iPad Week Calendar for iPad
(125)
4,99 € 3,99 € (iPad, 20 MB)

Duet Display

Duet Display Duet Display
(177)
15,99 € 7,99 € (universal, 7.7 MB)
Due — Erinnerungen + Timer Due — Erinnerungen + Timer
(22)
4,99 € 1,99 € (universal, 20 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(17)
4,99 € 1,99 € (universal, 18 MB)
Drafts 4 - Quickly Capture Notes, Share Anywhere! Drafts 4 - Quickly Capture Notes, Share Anywhere!
(5)
9,99 € 4,99 € (universal, 12 MB)
PCalc - Der beste Taschenrechner PCalc - Der beste Taschenrechner
(3)
9,99 € 4,99 € (universal, 11 MB)
Deliveries Deliveries
(10)
4,99 € 1,99 € (universal, 9 MB)
Things Things
(35)
9,99 € 4,99 € (iPhone, 20 MB)
Things for iPad Things for iPad
(15)
19,99 € 9,99 € (iPad, 23 MB)
Due — Erinnerungen + Timer Due — Erinnerungen + Timer
(22)
4,99 € 1,99 € (universal, 20 MB)
Astropad Grafiktablett Astropad Grafiktablett
(15)
19,99 € 9,99 € (iPad, 15 MB)

Foto/Video

Musik

Final Touch - Audio Mastering, Post Production and Mixing Final Touch - Audio Mastering, Post Production and Mixing
(1)
19,99 € 2,99 € (iPad, 76 MB)
JamUp Pro JamUp Pro
(1)
19,99 € 4,99 € (universal, 260 MB)
Orphion Orphion
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (iPad, 18 MB)
Different Drummer — Advanced rhythm & music generator Different Drummer — Advanced rhythm & music generator
(1)
14,99 € 9,99 € (iPad, 61 MB)
Serato Remote Mini Serato Remote Mini
(11)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 3 MB)
Serato Remote Serato Remote
(2)
19,99 € 9,99 € (iPad, 3.8 MB)

Kinder

Streichelzoo Streichelzoo
(50)
3,99 € 2,99 € (universal, 36 MB)
Schneehase Schneehase
(18)
3,99 € 2,99 € (iPad, 74 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

DiRT Showdown DiRT Showdown
(5)
3,99 € 1,99 € (6444 MB)
Hearts of Iron III Collection Hearts of Iron III Collection
(3)
9,99 € 6,99 € (699 MB)
Dark Athena Dark Athena
(2)
7,99 € 4,99 € (7105 MB)
Europa Universalis III Chronicles Europa Universalis III Chronicles
(3)
9,99 € 4,99 € (405 MB)
Victoria 2 Heart of Darkness Victoria 2 Heart of Darkness
(1)
7,99 € 4,99 € (389 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(1)
21,99 € 4,99 € (5898 MB)
The Whispered World Special Edition The Whispered World Special Edition
(4)
21,99 € 4,99 € (1608 MB)
STASIS STASIS
(1)
24,99 € 14,99 € (2851 MB)
The Raven - Legacy of a Master Thief The Raven - Legacy of a Master Thief
(2)
29,99 € 7,99 € (5527 MB)
Doom & Destiny Doom & Destiny
(2)
4,99 € 0,99 € (103 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(93)
19,99 € 9,99 € (4427 MB)

Lego Star Wars Screen

Produktivität

Yummy FTP Yummy FTP 'Lite' - Fast & Reliable FTP/SFTP/FTPS Client
Keine Bewertungen
9,99 € 1,99 € (5.4 MB)
Instalyrics Instalyrics
(6)
3,99 € Gratis (2.2 MB)
OCRKit OCRKit
Keine Bewertungen
44,99 € 39,99 € (16 MB)
DCommander DCommander
(2)
31,99 € 19,99 € (5.5 MB)
Molar Molar
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 1.7 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(15)
35,99 € 24,99 € (166 MB)
Yoink Yoink
(20)
6,99 € 2,99 € (8.9 MB)
PCalc PCalc
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (6.6 MB)
Notability Notability
(2)
5,99 € 2,99 € (26 MB)
Copied – Copy and Paste Everywhere Copied – Copy and Paste Everywhere
(19)
7,99 € 3,99 € (1.6 MB)
Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe
Keine Bewertungen
49,99 € 24,99 € (30 MB)
Magnet Magnet
(138)
4,99 € 1,99 € (0.5 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(17)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
Things Things
(2)
49,99 € 24,99 € (12 MB)
DaisyDisk DaisyDisk
(21)
9,99 € 4,99 € (2.1 MB)
iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch
(9)
9,99 € 4,99 € (11 MB)
iA Writer iA Writer
(9)
19,99 € 9,99 € (8.3 MB)
1Password 1Password
(42)
49,99 € 24,99 € (39 MB)
PDF Squeezer PDF Squeezer
(37)
4,99 € 3,99 € (5.7 MB)
Word Writer Pro Word Writer Pro
(1)
4,99 € Gratis (1.8 MB)
Brightness 2 Brightness 2
(4)
1,99 € 0,99 € (0.1 MB)
Feedy Feedy
(11)
1,99 € 0,99 € (1.5 MB)
Total Video Converter Pro Total Video Converter Pro
(7)
24,99 € 14,99 € (24 MB)
Analog Analog
(3)
9,99 € 1,99 € (26 MB)
Supertab for WhatsApp Supertab for WhatsApp
(35)
1,99 € 0,99 € (1.7 MB)
WISO steuer: 2016
(1)
32,99 € 30,99 € (386 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(16)
2,99 € 1,99 € (15 MB)
My PaintBrush Pro My PaintBrush Pro
(5)
6,99 € 5,99 € (4 MB)
Voila: Screen Recorder and Screen Capture Tool
(11)
29,99 € 14,99 € (15 MB)
WeatherPro WeatherPro
(52)
4,99 € 2,99 € (8.7 MB)
Screen Capture Tool Pro Screen Capture Tool Pro
(2)
3,99 € 0,99 € (1.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Blade: Sword of Elysion“ ist ein neues Action-RPG für iOS

Der koreanische Publisher Four Thirty Three hat vor wenigen Tagen sein neues ARPG Blade: Sword of Elysion (AppStore) für iOS veröffentlicht. Der Download ist kostenlos.

Nach dem gut 70 Megabyte großen Download der Universal-App kann es aber noch nicht gleich losgehen, sondern es müssen beim ersten Start der App noch einige 100 Megabyte weiterer Daten nachgeladen werden. Habt ihr dies hinter euch gebracht, kann das actionreiche PvP-RPG beginnen.

Mit zwei Schwertern bewaffnet schnetzelt ihr euch im einleitenden Tutorial in einer ungastliche Fantasy-Umgebung durch zahlreiche Monster, während euch die Steuerung in englischer Sprache erklärt wird. Auf die wollen wir auch kurz eingehen. Links bewegt ihr euch mit einem virtuellen Steuerkreuz durch die Gegend, rechts gibt es einen Haupt-Button zum Einsatz eurer Waffe sowie ein paar umrundende Buttons zum Aktivieren verschiedener Spezialattacken, die allerdings aufgrund einer Cooldown-Zeit nicht durchgehend zur Verfügung stehen. Klassisch gelöst also.

Blade: Sword of Elysion bietet viele Modi

Habt ihr die Einleitung hinter euch gebracht, steht erst einmal die Auswahl eines Charakters auf der Agenda. Drei Klassen (Krieger, Magier, Assassin) mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt es, aus denen ihr wählen könnt. Habt ihr eure Wahl getroffen, findet ihr euch auf einem für Online-RPGs recht typischen Marktplatz einer mittelalterlichen Stadt wieder. Von hier aus habt ihr dann die Wahl, ob ihr in die mehr als 100 Missionen inklsuive Boss-Gegnern des Einzelspieler-Abenteuers starten wollt, das Duell in Echtzeit-Kämpfen mit bis zu 10 Spielern oder ein Duell Spieler gegen Spieler sucht. Außerdem bietet das Spiel noch einen endlosen Dungeon mit zahllosen Monsterwellen und ein Gilden- und Schlachtensystem.

Wie es sich für ein Rollenspiel gehört, könnt ihr natürlich zahllose Waffen, Rüstungen und Co freischalten und so euren Helden nicht nur optisch anpassen, sondern auch stetig verbessern. Schnelleren Zugang gibt es natürlich über den Einkauf virtueller Währungen. Das mit dem Unreal-Engine entwickelte Spiel bietet eine tolle Optik. Wer gerne actionreiche Online-RPGs spielt, kann den Gratis-Download gerne ausprobieren. Letzendlich bietet Blade: Sword of Elysion (AppStore) nichts, was man nicht auch schon in anderen Genre-Vertretern auch schon gesehen hat.

Blade: Sword of Elysion Trailer

Der Beitrag „Blade: Sword of Elysion“ ist ein neues Action-RPG für iOS erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Bug lässt Browser in iOS und OS X abstürzen

Seit heute kann es passieren, dass Safari auf iOS und OS X abstürzt. Dafür muss man nicht viel machen, ein Klick in die Adresszeile genügt. Offenbar hat das Problem etwas mit den Safari-Vorschlägen zu tun, denn diese zu deaktivieren behebt das Problem.

Wenn man eine URL oder einen Suchbegriff in die Adressezeile von Safari eingibt, wird die Eingabe mit Standardeinstellungen an Apple geschickt, dort verarbeitet und das Ergebnis zurückgeschickt. Das wird dann in Form von Vorschlägen auf dem Bildschirm angezeigt. Bis gestern hat das auch gut funktioniert, aber heute haben viele Nutzer das Problem, dass Safari dabei abstürzt. Berichten zufolge sind OS X 10.11, iOS 8 und iOS 9 betroffen, allerdings nicht in allen Ländern.

Um den Fehler zu beheben, muss man die Vorschläge deaktivieren. Das funktioniert in iOS in den Einstellungen unter Safari, „Safari-Empfehlungen“. Auf dem Mac ist diese Option in den Safari-Einstellungen unter „Suchen“ versteckt. Alternativ kann man auch ein privates Fenster nutzen.

Offenbar gibt es eine Reihe von Randbedingungen, die erfüllt sein müssen, damit Safari abstürzt, wenn man eine URL einzugeben versucht. Außer, dass man „im richtigen Land“ leben muss, spielt wohl auch eine Rolle, was sich im Cache von Safari befindet, also könnten auch besuchte Webseiten eine Rolle spielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 mit iOS 10 im Video: So könnte es aussehen

Die Gerüchte zum iPhone 7 nehmen Fahrt auf – und wir haben ein interessantes Konzept für Euch.


Im Gegensatz zu manch anderen Design-Spinnereien wirkt das Design von iPhone-Tricks.com nicht nur verlockend, sondern auch relativ realistisch – auch wenn es das eine oder andere Feature noch nicht ins iPhone 7 schaffen dürfte, aber dann vielleicht 2018 ins iPhone 8.

iPhone 7 (Konzept)

Ihr seht ein iPhone mit OLED-Bildschirm, ohne Bezel und ohne physikalischen Home-Button – dessen Funktion samt Touch-ID-Sensor ist ins Display integriert. Sowohl OLED als auch der Wegfall des Home-Buttons sind für die Zukunft durchaus realistische Optionen.

Gleiche Bildschirmgröße, kleineres iPhone

So könnte Apple bei den momentanen Bildschirmgrößen bleiben, und das iPhone trotzdem schrumpfen und wieder handlicher machen. Das iOS 10, das Ihr in dem Video seht, entspricht weitgehend dem Vorgänger – mit ein paar coolen neuen Tricks, die uns ausnehmend gut gefallen – allen voran die Widget-Funktion der App-Buttons.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FTP-Client Yummy FTP kurzzeitig stark vergünstigt im Mac-App-Store

Der beliebte (S)FTP-Client Yummy FTP ist im Rahmen einer Sonderaktion vorübergehend mit einem hohen Rabatt im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Das ab OS X Snow Leopard lauffähige Programm wird für 1,99 statt 24,99 Euro angeboten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Apple wird sich eine Überraschung einfallen lassen – ein Kommentar

Angeblich werden Apples asiatische Auftragshersteller noch im ersten Halbjahr des aktuellen Jahres mit der Massenproduktion der zweiten Generation der Apple Watch beginnen. Wie genau die Uhr aussehen wird und welche neuen Funktionen sie erhalten wird, ist noch unbekannt. Allerdings wird sich Apple so einiges einfallen lassen müssen, da die Smartwatch immer noch nicht im Massenmarkt angekommen ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Crash-Fix: So beendet Ihr die Browserabstürze

Safari-Crash-Fix: So beendet Ihr die Browserabstürze auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Am heutigen Tage dürften sich einige iOS-Nutzer gewundert haben, warum ihr Safari Browser nicht mehr so wollte wie sie. Um genau zu sein: nach dem Tappen der Adresszeile stürzte die […]

Der Beitrag Safari-Crash-Fix: So beendet Ihr die Browserabstürze erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: "iPhone 7 Plus" setzt auf Dual-Kamera

Gerücht: "iPhone 7 Plus" setzt auf Dual-Kamera

Ein gut informierter Analyst glaubt, dass Apple schon in der nächsten iPhone-Generation ein System aus zwei nebeneinander liegenden Kameras verbaut – allerdings nur im teureren Modell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppel-Kamera: Nur im großen iPhone 7 Plus?

cam-linxDie Spekulationen, Apple könnte die Herbst-Vorstellung der nächsten iPhone-Genration dazu nutzen, das iPhone 7 als vollwertigen Alternative zu digitalen Spiegelreflex-Kameras zu positionieren, halten sich seit einem guten Jahr in den Schlagzeilen. Computer Bild rendert: Die Kamera im nächsten iPhone Von der Doppel-Kamera, über neuen Linsen-Strategien bis hin zu externen Objektiv-Aufsätzen, haben wir in den zurückliegenden […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Probleme mit Safari? Hier ist die Lösung (UPDATE)

Safari Google Browser Internet Web iPad Thumb

Update: Wie Apple gerade bestätigte, ist da Problem nun behoben. Bei uns ist dies aktuell leider nur teilweise der Fall!

Seit heute müssen sämtliche Nutzer leider mit einem Bug in Safari zu Recht kommen. Dieser tritt auf, wenn man oben beim Suchfeld etwas eingeben möchte, was nämlich Ruckler und Abstürze als Folge hat.

Wir können das Problem sowohl auf dem iPhone als auch auf dem Mac bestätigen und haben bereits Berichte von Lesern zugeschickt bekommen, die ebenfalls vom Problem betroffen sind. Auch bei iPads kann das Problem auftreten, wie uns ein Leser mitteilte.

Der Grund und die Lösung

Zunächst: Es ist weder euer Gerät kaputt, noch müsst ihr bei Apple reklamieren. Wenn ihr den Bug umgehen wollt, deaktiviert ganz einfach in den iOS-Einstellungen -> Safari -> „Safari Vorschläge“. Auf dem Mac müsst ihr unter Safari in der Menüleiste auf Einstellungen -> Suchen navigieren, um den Punkt zu finden. Oder aber ihr surft solange im privaten Modus, wobei die Vorschläge von Haus aus deaktiviert sind.

Für die Interessierten: Das Problem hat den Ursprung bei Apples Servern. Diese haben wohl aktuell mit der Instabilität zu kämpfen. Sobald ihr nämlich einen Buchstaben in die Suchleiste ein gebt, werden diese an Apple übermittelt, sodass eben diese Vorschläge errechnet werden können.

Bild via

The post Auch Probleme mit Safari? Hier ist die Lösung (UPDATE) appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Personalumbruch bei Twitter - Apples Ex-Sprecherin soll kommen

Es sind unruhige Zeiten beim Gemeinschaftsnetzwerk Twitter. Die Nutzerzahl stagniert, die Aktie stürzt ab und jüngst haben nicht weniger als fünf Mitglieder des Top-Managements ihren Hut genommen . Für eine positive Außendarstellung scheint CEO Jack Dorsey auf eine Veteranin für Public Relations zurückgreifen zu wollen: Apples langjährige Sprecherin Natalie Kerris. Vierzehn Jahre lang war sie f...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 27. Januar (6 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 15:39 Uhr – ZenMate: Wir liefern euch Antworten +++

Wie bereits im Artikel rund um den tollen VPN-Deal zu ZenMate angekündigt, haben wir uns mit dem Team aus Berlin unterhalten. Aktuell warten wir noch auf Rückmeldungen zu zwei etwas komplexeren Fragen, nämlich zum fehlenden Safari-Plugin und einigen Details rund um den Datenschutz. Sobald wir genaueres erfahren haben, melden wir uns noch einmal mit einem Artikel.

+++ 7:14 Uhr – Groupon: Schweiz und Österreich schließen +++

Das Schnäppchenportal Groupon stellt in der Schweiz und Österreich seinen Dienst ein. Alle erworbenen Gutscheine behalten ihre Gültigkeit. Wer möchte kann den Gutschein auch zurückgeben und sich das Geld erstatten lassen.

+++ 7:11 Uhr – Microsoft: News Pro veröffentlicht +++

Die neue App News Pro ist hierzulande nicht verfügbar. Der News-Service möchte als Aggregator fungieren und die News und Artikel anzeigen, die wichtig sind.

+++ 7:08 Uhr – Microsoft: Chef nutzt iPhone +++

Joe Belfiore, zuständig für die Abteilung Windows Phone, nutzt ein iPhone. Allerdings nur, um zu verstehen, welche Vor- und Nachteile das System hat. Ebenfalls im Einsatz sind ein Nexus, ein MacBook und Spotify.

+++ 7:05 Uhr – Spiele: Monument Valley Soundtrack auf Vinyl +++

Wer sich den Soundtrack von Monument Valley auf Vinyl sichern möchte, kann ab heute die Platte für rund 40 US-Dollar bestellen. Ob das Produkt auch nach Deutschland versendet wird, ist noch nicht klar.

+++ 7:03 Uhr – Apple: Bezahlinhalte für News App +++

Reuters berichtet, dass Apple kostenpflichtige Abos für die Apple News App plant. Publisher könnten so die gratis Inhalte begrenzen und für zahlende Kunden verfrühten Zugriff auf exklusive Nachrichten gewähren.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 27. Januar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yummy FTP: Empfehlenswertes FTP-Programm für den Mac nur 1,99 Euro

Server-Admins, Webseitenbetreiber, Entwickler und Co. kommen ohne FTP-Programm nicht aus. Yummy FTP ist reduziert erhältlich.

Yummy FTP

Update: Yummy FTP ist wieder im Angebot und sogar 1 Euro günstiger als bei der letzten Aktion im November.

Im Januar 2015 gab es Yummy FTP (App Store-Link) für günstige 99 Cent. Danach wurde der Preis wieder auf bis zu 24,99 Euro erhöht, aktuell gibt es das Programm für 1,99 Euro. Da Yummy FTP wirklich empfehlenswert ist, möchten wir heute noch einmal auf die Sale-Aktion aufmerksam machen.

Bevor wir zu Yummy FTP kommen, ein kurzer Exkurs für Anfänger, die sich aktuell fragen, was es mit diesem FTP wohl auf sich hat. Die Rede ist vom File Transfer Protocol zur Übertragung von Dateien über IP-Netzwerke. „Es wird benutzt, um Dateien vom Server zum Client (Herunterladen), vom Client zum Server (Hochladen) oder clientgesteuert zwischen zwei FTP-Servern zu übertragen (File Exchange Protocol). Außerdem können mit FTP Verzeichnisse angelegt und ausgelesen sowie Verzeichnisse und Dateien umbenannt oder gelöscht werden“, sagt Wikipedia. Auf gut Deutsch heißt das: Wer mit Webseiten arbeitet, überträgt seine Daten per FTP auf den Server.

Zurück zu Yummy FTP: Die komplett in deutscher Sprache erhältlich App ist sehr übersichtlich aufgebaut und begrüßt den Nutzer nach dem Start mit einem kleinen Willkommens-Bildschirm, der einige der vielen Features auflistet. Direkt danach könnt ihr einen ersten Server anlegen, mit dem sich Yummy FTP auf Wunsch sofort verbindet. Auf der linken Seite des Programms könnt ihr auf die lokalen Dateien zugreifen, rechts werden die Daten des FTP-Servers gelistet.

Zu den herausstechenden Merkmalen der App gehören unter anderem die automatische Synchronisierung von bestimmten Ordnern oder die Unterstützung für AppleScripts, dank denen man automatische Arbeitsabläufe erstellen kann. Standard-Werkzeuge, wie das direkte Bearbeiten von Dateien auf dem Server oder eine QuickLook-Vorschau, sind natürlich ebenfalls in Yummy FTP integriert. Eine umfangreiche Liste der Funktionen könnt ihr im Mac App Store nachschlagen.

Der Artikel Yummy FTP: Empfehlenswertes FTP-Programm für den Mac nur 1,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
SSD-Einbaurahmen für MacBooks

iGadget-Tipp: SSD-Einbaurahmen für MacBooks ab 10.09 € inkl. Versand (aus China)

Günstiger als mit diesen Hong-Kong-Caddies bekommt Ihr eine Festplatte nicht ins MacBook.

Evtl. muss man auf das Modell des MacBooks achten...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Shazam-Update: „Wir wissen, dass dir Spotify gefällt“

Version 9.3.0 des beliebten Musikerkennungs-Dienstes Shazam kann ab sofort im App Store heruntergeladen werden. Das Update lohnt sich insbesondere für alle, die Spotify als Streaming-Dienst nutzen.

Ab sofort sind Shazam und Spotify deutlich enger miteinander verknotet. In den Einstellungen könnt ihr nach der Installation des Updates direkt euer Spotify-Konto hinterlegen, um alle Funktionen nutzen zu können.

Die eingescannten Titel lassen sich damit direkt in die Spotify-Playlisten hinzufügen. Außerdem bekommt Shazam sogar eine eigene Liste mit all euren gesuchten Songs.

Wer das Premium-Abonnement von Spotify in Benutzung hat, kann die Lieder darüber hinaus in voller Länge anhören. Dies geschieht, ohne die App verlassen zu müssen und erspart euch eine ganze Reihe von Klicks.

Die letzte und ebenfalls nicht unbedeutende Neuerung betrifft die Apple Watch. Die App läuft dort nun deutlich schneller, da sie für watchOS 2 optimiert wurde.

WP-Appbox: Shazam (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Pridefest von Atari für Lesben & Schwule

Atari legt ein neues Aufbauspiel mit dem Namen Pridefest im App Store vor.

Stellt Euch Pridefest, unsere App des Tages, als eine Art Sims für Lesben, Schwule, Transgender, Bisexuelle und die Queer-Community vor. Im Mittelpunkt stehen die Pride-Paraden, die weltweit stattfinden. Auch Mitarbeiter von Apple und Google und auch Tim Cook selbst haben bereits an Pride-Paraden in San Francisco teilgenommen.

Pridefest

Pridefest bringt 40 Level mit. Ihr tretet als Bürgermeister einer grauen Stadt an, in der es keine Lebensfreude mehr gibt. Eure Aufgabe: Gestaltet die City bunter, macht die Bewohner, egal welcher sexuellen Neigung glücklicher, baut Parade-Wagen und sorgt dafür, dass das „Spaß-Meter“ ansteigt.

Chatten und Ingame-Gruppen bilden

Ihr könnt mittels des „Club-Systems“ auch Ingame-Gruppen bilden und an Paraden anderer Mitspieler teilnehmen und mit ihnen chatten. Ein knallbuntes Social-Media-Game mit eigener Community – das natürlich auch Heterosexuelle laden können.

Pridefest™ Pridefest™
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 94 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Patent deutet auf kompakte iPhone-Kamera im Gehäuse!

curved-sensor

Viele iPhone-Nutzer stören sich daran, dass Apple die Kameralinse des iPhones über das Gerät hinausstehen lässt. Aus diesem Grund ist nun ein sehr interessantes Patent aufgetaucht, welches durchaus Potential hätte, um das Problem zu lösen. Apple verwendet hier verschiedene Linsen, die eine sehr kompakte Bauweise ermöglichen und somit auch eine Integration in ein noch dünneres iPhone ermöglichen, ohne die Kamera aus dem Gehäuse stehen zu lassen.

Man setzt hier auf einen gekrümmten Sensor, der etwas Platz zwischen der Linse und dem Sensor spart. Bislang verwendet Apple einen flachen Sensor, der mit einem gewissen Abstand zur Linse angebracht werden muss. Genau dieser Abstand könnte dazu genutzt werden, um die Linse wieder in das Gehäuse des iPhones zu bringen und viele Kunden glücklich zu machen. Die Technologie selbst ist schon vor gut 3 Jahren von Apple entwickelt worden, aber nun scheint man soweit zu sein sie auch einzusetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erwartet rückläuige iPhone-Verkaufszahlen im laufenden Quartal

Über den Tag verteilt versorgen wir euch mit den wichtigsten Fakten der gestrigen Apple Quartalsergebnisse. Eine Vielzahl der Kernaussagen des Conference Alls könnt ihr unter anderem hier nachlesen. Nun geht es um die Prognose für das laufende Quartal.

iphone5s_iphone6s_plus

Apple mit verhaltener Prognose für das laufende Quartal

Wir haben in den letzten Wochen immer mal wieder gesagt, dass auch bei Apple irgendwann der Zeitpunkt kommen wird, bei dem sich die iPhone-Verkaufszahlen auch mal rückläufig entwickeln werden. Es geht einfach nicht immr nur bergauf. Trotzdem wird sich die Apple-Welt weiterdrehen. Dies wird vermutlich im laufenden Quartal soweit sein.

Apple erwartet für das laufende Quartal einen Umsatz zwischen 50 und 53 Milliarden Dollar. Ein Jahr zuvor lag der Umsatz bei 58 Milliarden Dollar. Gleichzeitig rechnet Apple laut Tim Cook damit, dass die iPhone-Verkaufszahlen leicht sinken werden. In den ersten drei Monaten 2015 verkaufte Apple 61,2 Millionen iPhones. Damit würde Apple erstmals einen Rückgang bei den iPhone-Verkaufszahlen (im Jahresvergleich) verzeichnen. Auch der Umsatz wurde erstmals seit 2003 sinken.

Der starke Dollar macht es Apple und anderen US-Unternehmen diser Tage sehr schwer. Sämtlich wichtige Währungen (Euro, britische Pfund, kanadischer und australischer Dollar, russischer Rubel etc.) haben in den letzten Monaten deutlich an Wert verloren. Zudem macht Apple die schwächelnde Welt-Wirtschaft zu schaffen.

Nichtsdestotrotz blickt Tim Cook positiv in die Zukunft. Cook gab an, dass 60 Prozent der Kunden, die ein iPhone 5S oder älter besitzen, noch nicht upgegraded haben. Somit ist nach wie vor eine riesige Basis an potentiellen iPhone-Kunden vorhanden. Für März wird das neue iPhone 5se und für Herbst das neue iPhone 7 erwartet.

„Selbst wenn Apple im laufenden Quartal nur 45 bis 50 Millionen iPhones verkaufen würde, würde dieses Apple Produkt mehr Umsatz generieren, als die meisten Unternehmen überhaupt in einem Quartal“, so Cook.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch und Apple TV: Rekord-Verkaufszahlen im Dezember-Quartal

Gestern spät abends gab Apple die Quartalszahlen für das Dezember-Quartal bekannt. Weder Apple TV noch Apple Watch sind in den Statistiken aufgeschlüsselt und fallen weiterhin unter „Sonstiges“. Daher müssen wir Tim Cook glauben, dass beide Geräte Rekorde aufgestellt haben.

Während des Conference Calls hat Apple-Chef Tim Cook erwähnt, dass sowohl Apple TV als auch Apple Watch im vergangenen Quartal – vor allem im Dezember – so erfolgreich waren wie noch nie. Zumindest im Fall der Apple Watch könnte das aber daran liegen, dass es vor Weihnachten diverse Promo-Aktionen gab, besonders in den USA, bei denen die Apple Watch stark vergünstigt angeboten wurde. Außerdem hat Apple im zweiten Halbjahr 2015 ordentlich Druck gemacht, was die Verfügbarkeit in anderen Ländern angehtm sodass die Apple Watch zur Weihnachtssaison in fast 50 Ländern verfügbar war.

Auch das Apple TV hat Rekorde gebrochen, heißt es. Das wiederum ist eher kein Wunder, da mit dem Apple TV 4 zum ersten Mal seit langer Zeit ein großes Update auf den Markt kam. Es brachte Siri, eine neue Fernbedienung und Apps mit. Da die Markteinführung ausgerechnet komplett in das Weihnachtsquartal fällt, ist der Verkaufsrekord also kein Wunder.

Allerdings müssen wir das Tim Cook glauben, denn konkrete Zahlen gibt es nicht. Nach wie vor werden sowohl Apple TV als auch Apple Watch unter „Sonstiges“ geführt – „um der Konkurrenz keinen Einblick“ zu gewähren. In der Kategorie finden sich auch die Verkaufszahlen der iPods und Beats-Kopfhörer – von daher sind auch diese Zahlen eher begrenzt aussagekräftig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 27. Januar (9 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 15:16h

    „Monument Valley“-Sountrack auf LP

    iOS-Hit Monument Valley (AppStore) erobert den Musikmarkt. Seit kurzem könnt ihr den Soundtrack des Spieles auf zwei Schallplatten kaufen. Der Preis liegt bei 40$.
    Umsatzzahlen iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalNeuerscheinungum 15:12h

    LGBTQ-Spiel „Pridefest“ ist im AppStore erschienen

    Atari hat nach erfolgreichem Soft-Launch Pridefest™ (AppStore) weltweit im AppStore veröffentlicht. Die Social-Sim wurde durch die “Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer (LGBTQ)”-Community inspiriert, der Download ist kostenlos.
    Pridefest iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 12:42h

    „Juggernaut Wars“ erscheint Anfang Februar

    My.com hat den Releasetermin seines neuen Fantasy-RPGs Juggernaut Wars bekanntgegeben. Der F2P-Titel wird am 4.Februar erscheinen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 13:52h

    „Crossy Road“ besucht Brasilien

    Casual-Hit Crossy Road (AppStore) von Hipster Whale hat via Update 13 neue Charaktere im Brasilien-Style erhalten. Unter anderem ein Huhn im Brasilien-Trikot und eine Samba-Tänzerin. Die Figuren können wie immer freigespielt oder per IAP freigeschaltet werden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 12:42h

    „Dead Union“ im großen Soft-Launch

    NetDragon hat den neuen Zombie-Shooter Dead Union für iOS in China veröffentlicht. Wann das Spiel hierzulande verfügbar sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 12:37h

    Beeindruckende Zahlen

    Laut Super data Research haben die beiden Mobile Games Clash of Clans (AppStore) und Gameo of War: Fire Age (AppStore) in 2015 mehr verdient (rund 2 Milliarden Dollar) als die zehn erfolgreichsten Konsolen-Spiele zusammen. Das bitte einmal auf der Zunge zergehen lassen…
    Umsatzzahlen iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 08:00h

    Apple verkündet (mal wieder) Rekorde

    Am gestrigen Abend war es mal wieder soweit, Apple hat die Quartalszahlen des vergangenen Weihnachtsquartals bekanntgegeben. Und mal wieder die eigenen Rekorde übertroffen. Der Umsatz stieg auf 75,9 Milliarden Dollar, der Gewinn auf 18,4 Millarden Dollar. Dazu beigetragen haben vor allem das iPhone, die Apple Watch und das neue Apple TV. Etwas düsterer sehen hingegen die Prognosen für das erste Quartal aus. Allerdings ist das Stöhnen auf sehr hohem Niveau…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:02h

    Und 20 neue Level für „Candy Crush Soda Saga“

    Und auch Kings Erfolgsspiel Candy Crush Soda Saga (AppStore) hat per Update 20 neue Level erhalten. Es gibt also neues „Futter“ für alle Fans des F2P-Match-3-Puzzles.
    Candy Crush Soda Saga iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:01h

    15 neue Level für „Pyramid Solitaire Saga“

    Kings Pyramid Solitaire Saga (AppStore) hat per Update 15 neue Level erhalten. Mehr Infos zum Kartenspiel-Gratis-Download gibt es in diesem Artikel.
    Pyramid Solitaire Saga iOSPyramid Solitaire Saga iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:00h

    Erstes Update für „Tower of Fortune 3“

    Tower of Fortune 3 (AppStore) hat bereits wenige Tage nach dem Release ein erstes Update erhalten. Großartige Neuerungen gibt es nicht für die 2,99€ teure Universal-App, dafür ein paar Verbesserungen und Optimierungen.
    Tower of Fortune 3 iOSTower of Fortune 3 iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 27. Januar (9 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baseball Highlights 2045: Futuristisches Kartenspiel basiert auf Brettspiel von Mike Fitzgerald

Wie können bekannte Sportarten in ein paar Jahren noch für Zuschauer interessant sein? Das futuristische Taktik-Spiel Baseball Highlights 2045 wagt einen Ausblick.

Baseball Highlights 2045 3 Baseball Highlights 2045 2 Baseball Highlights 2045 1 Baseball Highlights 2045 4

Baseball Highlights 2045 (App Store-Link) lässt sich seit kurzem zum Preis von 5,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen. Das etwa 82 MB große Spiel kann ab iOS 6.0 oder neuer installiert und bisher in englischer Sprache absolviert werden.

Baseball Highlights 2045 ist ein taktisches Kartenspiel, das auf dem Brettspiel von Mike Fitzgerald und Eagle-Gryphon Games basiert. Auch bei Amazon in Deutschland ist die physische Variante durchaus zu beziehen, allerdings zu einem horrenden Preis von aktuell 242,17 Euro plus 5,99 Euro Versandkosten (Amazon-Link). Mit der iPad-App von Baseball Highlights 2045 für knapp 6 Euro ist man daher auf jeden Fall besser bedient.

Bevor man seine erste Partie dieses Kartenspiels absolviert, sollte man vorab unbedingt das einführende Tutorial konsultieren, um so einen genaueren Einblick in die Spielregeln und die Bedeutungen der vorhandenen Karten zu bekommen. Im Grunde genommen wird in Baseball Highlights 2045 ein normales Baseball-Spiel mit Hilfe von Aktionskarten, die entweder offensiv oder defensiv ausgerichtet sind, unternommen.

Noch keine Online-Games in Baseball Highlights 2045

Unterschieden wird dabei zwischen zwei Spielbereichen, dem des Heimteams und dem des Gästeteams. Aus einem Stapel von insgesamt 15 Karten werden derer sechs aufgedeckt, die dann in die Mitte des jeweiligen Spielfeldes gezogen werden, um bestimmte Aktionen auszulösen. Die Infos dazu finden sich unter den Porträtbildern der Karte. Droht durch das gegnerische Team beispielsweise ein Schlag, sollte man diesem mit einer entsprechenden Abwehraktion entgegenwirken. Auf diese Weise wird solange gespielt, bis die Karten verbraucht sind. Wer am Ende die meisten Spieler ins Ziel gebracht hat, gewinnt die Partie.

Auf was man aktuell in Baseball Highlights 2045 neben einer deutschen Lokalisierung noch verzichten muss, ist ein Online-Multiplayer-Modus. Zwar kann in einem Hot-Seat-Modus für zwei Spieler das eigene Können bewiesen werden, Online-Duelle gegen Spieler aus der ganzen Welt sind aber noch nicht möglich. Aber wer weiß, vielleicht wird diese Funktion ja noch mit einem Update nachgereicht – das Spiel ist schließlich gerade erst im App Store erschienen.

Der Artikel Baseball Highlights 2045: Futuristisches Kartenspiel basiert auf Brettspiel von Mike Fitzgerald erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Angebot für Apple TV 4 "wächst rasant"

App-Angebot für Apple TV 4 "wächst rasant"

Über 3600 Apps gibt es inzwischen für tvOS, teilte Apple mit. Die TV-Box habe sich im Weihnachtsgeschäft "bei weitem" besser verkauft, der App Store schaffe die Grundlage für die "Zukunft des Fernsehens".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Webbrowser Firefox: Neue Version 44.0 behebt Fehler und bringt Push-Mitteilungen

firefox-headerDer Webbrowser Firefox unterstützt in der neu veröffentlichten Version 44 die Anzeige von Push-Mitteilungen. Allerdings setzen die Firefox-Entwickler auf das „Web Push“-Verfahren, ein offener und in Konkurrenz zu Apples Push-Mitteilung stehender Standard. Das „Web Push“-Verfahren ist in Deutschland bislang nur sehr eingeschränkt verbreitet. Webseitenbetreiber können den Versand mittels einer frei verfügbaren Erweiterung realisieren. Aber auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightningkabel von SyncWire – MFi zertfiziert und günstig

Lightningkabel kann man prinzipiell nie genug haben, denn man braucht sie an allerlei Orten und zu den unterschiedlichsten Zeiten und Gegebenheiten. Apple hat seine ganz eigenen speziellen Preise, wenn es um Zubehör geht. So verlangt der iPhone-Hersteller für die kleinste Kabellänge (15cm) eines Lightningkabels stolze 25€ – etwas viel für ein Kabel.

Die Lightningkabel von SyncWire sind für eine kleine Preisgruppe festgesetzt worden. Erhältlich ist das Ladekabel in einer Länge von 1 Meter oder 2 Meter – hier trifft jeder seine ganz eigene Wahl. Beide Kabelvarianten gibt es ausschließlich in der Farbe Weiß. Um die Kompatibilität muss man sich keinerlei Gedanken machen, denn alle Chips sind Mfi zertifiziert und  tragen dadurch das offizielle Logo „Made for iPod/iPhone/iPad„.

61OM3hTo8NL._SL1500_

Die Lightningkabel sind in einem doppeltem Mantel abgeschirmt, widerstandsfähig gegen Kabelbrücke und bleiben auch nach längere Nutzung noch weiß. Billige Kabel werden nach einiger Zeit gerne beigefarben und gleichen dadurch dem Kabel eines Kettenrauchers. Durch den kleinen Lightninganschluss passt das Kabel übrigens auch in enge Hüllenaussparungen. Die Variante mit einem Meter kostet ca. 7€ – die Variante mit zwei Meter ca. 8,70€. Es müssen mittlerweile keine überteuerten und originale Ladekabel von Apple mehr sein, um sein Gerät sicher und gewohnt aufzuladen. Wer einen passenden Netzstecker dazu braucht, dem empfehlen wir diesen hier.

Das Zubehör kann bei Interesse hier bestellt werden.

enthält Affiliate-Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eine Milliarde Apple-Geräte im aktiven Einsatz

Apple hat nach eigenen Angaben einen weiteren Meilenstein erreicht. Wie das Unternehmen mitteilte, befinden sich inzwischen über eine Milliarde Apple-Geräte im aktiven Einsatz. Dies seien 25 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Graphic Inspector 2.1.3 - $39.95



Graphic Inspector provides extensive info on entire folders of images and vector graphic files and helps locate potential problems according to user-defined rules. Graphic Inspector is a professional checkup tool designed to help users of any trade, whether it's print, web design, photography or publishing on mobile devices.

The program will go through batches of files, display extensive info on their attributes and flag files with specific properties:

  • kind, size, and dimensions
  • resolution
  • color mode (including Photoshop mode variations)
  • ICC profile
  • spot colors in images and vector graphics files (Illustrator, EPS etc.)
  • TIFF / EPS compression
  • fonts in Illustrator files
  • complete image metadata (including EXIF, IPTC and GPS)

Powerful Checkup Presets will let you quickly spot files with specific attributes saving hours of manual checking and dealing with consequences of costly mistakes. For example, Graphic Inspector can warn you about all files whose color mode is RGB, format is JPEG, resolution is below 200 dpi, ICC profile doesn't contain "US Web Coated" etc.



Version 2.1.3:
  • [New] Help menu with instant access to the user guide, Zevrix website, and support email.


  • OS X 10.7 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swapperoo: Die mit Abstand beste App des letzten halben Jahres

swapHin und wieder machen wir euch hier auf ifun.de ja auf neue Spiele-Veröffentlichungen für iPhone, iPad und Mac aufmerksam. Manchmal ganz ausführlich, manchmal nur im Vorbeigehen. Heute wollen wir einen persönlichen Tipp einstreuen und noch mal an den zwei Wochen alten App Store-Neuzugang Swapperoo erinnern. Wir haben das 99-Cent-Spiel kurz vor unserem damaligen Eintrag gekauft, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RevierSport Top 10: Für alle Fußball-Fans aus dem Pott

Ihr kommt aus dem Ruhrgebiet und seid Fußball-Fans? Dann gibt es eine neue kostenlose App für euch: RevierSport Top 10.

RevierSport Top 10

Nächste Woche geht die Bundesliga endlich wieder los, wir haben uns unsere Tickets für den Kracher VfL Bochum gegen SC Freiburg bereits gesichert. Okay, diese unwichtige bekanntere Bundesliga mit Lüdenscheid-Nord und Herne-West läuft schon seit dem vergangenen Wochenende, aber wen interessiert das schon? Kompakte und nett aufbereite Nachrichten aus der Fußball-Welt gibt es in der Neuerscheinung RevierSport Top 10 (App Store-Link) für iPhone und iPad.

In RevierSport Top 10 gibt es jeden Tag um 19:30 Uhr eine neue kostenlose Ausgabe mit bis zu zehn Artikeln, die auf Wunsch automatisch auf das iPhone oder iPad geladen werden können. Dabei dreht es sich übrigens nicht nur um Dortmund oder Schalke, sondern um den gesamten Fußball im Ruhrgebiet, von der Kreisklasse bis zur Champions League. So gibt es in der Ausgabe von Dienstag einen umfangreicheren Artikel über den Landesliga-Trainer Thorsten Möllmann, der nach einer erneuten Strafe in Höhe von 800 Euro eine Verschwörung wittert. Hach, so ist Fußball!

Inhalte in RevierSport Top 10 sind perfekt auf iPhone & iPad angepasst

Die Inhalte in RevierSport Top 10 stammen ursprünglich von der Reviersport-Webseite, wo sie ebenfalls kostenlos gelesen werden können. Eines muss man der neuen App für iPhone und iPad aber lassen: Auch wenn das Design wenig abwechslungsreich ist, es ist definitiv sehr gut für die mobilen Geräte angepasst. In der App lassen sich die Artikel definitiv besser lesen als auf der Webseite.

Das große Aufmacher-Bild im Artikel verschwindet samt den wichtigsten Infos rund um die Nachricht beim Scrollen langsam, danach zeigt eine rote Statusleiste den Lesefortschritt an. Werbung oder In-App-Käufe konnten wir in RevierSport Top 10 bisher keine entdecken.

Zwar bietet die App keine Informationsfülle wie das Internet und ist durch die tagtäglichen Ausgaben auch nicht so aktuell wie Reviersport.de, versorgt surf-faule Fußball-Fans aber im Handumdrehen mit den wichtigsten Meldungen des Tages.

Der Artikel RevierSport Top 10: Für alle Fußball-Fans aus dem Pott erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus soll zwei Kameras bekommen

Die Kamera ist ein Thema, das bei einem neuen iPhone mit recht hoher Wahrscheinlichkeit angepackt wird, so auch in diesem Jahr. Angeblich soll sich Apple, wenigstens beim Plus-Modell, an einer Kamera-Lösung mit zwei Linsen versuchen, um die Bildqualität weiter zu verbessern.

Von KGI Securities kommt heute ein Bericht (via 9to5mac), der nahelegt, dass das iPhone 7 Plus mit zwei Kameras auf der Rückseite ausgestattet sein könnte. Damit soll das System mehr Daten sammeln können, um so die Fotos zu verbessern. Damit soll auch ein optischer Zoom möglich werden.

Sicher sei allerdings, dass nicht alle iPhone 7 dieses Feature bekommen werden. Wenn überhaupt, sei es auf das iPhone 7 Plus beschränkt, so wie iPhone 6 und 6s schon der optische Bildstabilisator nur beim Plus-Modell verbaut wurde. Es könnte aber auch sein, dass sich Apple dafür entscheidet, ein „Premium“-Modell anzubieten, das dieses Feature exklusiv bekommt.

Die Gerüchte um ein Kamera-System mit zwei unabhängigen Linsen sind nicht ganz neu und kamen schon beim iPhone 6s auf, da Apple Linx gekauft hat, das eine solche Technologie entwickelte. KGI Securities erwartet, dass etwa 30% der iPhone 7 mit der neuen Kamera ausgestattet werden. Die Vorstellung des iPhone 7 wird allgemein im Herbst erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus: Dual-Kamerasystem für grösseres iPhone geplant?

iPhone 6s mit zwei Kameralinsen

Aus China stammt ein mehr oder weniger kurioses Gerücht dieser Tage: Wird das iPhone 7 Plus ein neuartiges und spezielles Dual-Kamerasystem spendiert bekommen?
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Versionen der meisten Samsung-Apps in Arbeit

Es ist wie ein Eingeständnis, dass viele von Samsungs Produkten nicht mehr in erster Linie eine Konkurrenz, sondern vielmehr eine Ergänzung zu Apples Ökosystem darstellen . Die kriselnde Smartphone-Sparte des südkoreanischen Elektronikkonzerns möchte einen Großteil ihrer Apps, die als Unterstützung für spezifische Hardware des Unternehmens gedacht sind, demnächst auch für Apples iOS zur Verfügu...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuwagen aus der 360° – Perspektive

Ab sofort bietet auto motor und sport in Kooperation mit der Fahrzeugbörse Mobile.de ein neues Hilfsmittel für die Neuwagen-Suche an: Die Tablet
– App „auto motor und sport 360° “ ermöglicht den Nutzern bei mehr als 360 unterschiedlichen Fahrzeugmodellen aller Marken den Rundumblick sowohl von
innen als auch von außen. Die hochauflösenden Fullscreen-Aufnahmen vermitteln einen realistischen Eindruck von der Innenausstattung sowie des Exterieurs. Markierte Hotspots wie zum Beispiel Lenkrad oder Sitze lassen sich zur Detailansicht einzeln heran zoomen. Als weiteres Highlight finden Nutzer neben den interaktiven Innen-und Außenaufnahmen die wichtigsten technischen Daten sowie alle vorhandenen Fahr-und Testberichte der Redaktion von auto motor und sport. Wer sein Traumauto gefunden hat, kann über Icons an den entsprechenden Stellen direkt auf die Startseite oder zum Neuwagen-Finder der Fahrzeugbörse
Mobile.de gelangen. Dort kann der Nutzer seinen Neuwagen suchen oder konfigurieren. Die App begleitet dadurch den gesamten Auswahlprozess beim Kauf eines Neuwagens. Sie wird fortlaufend aktualisiert und kontinuierlich um neue Modelle ergänzt.
„Unsere neue 360°-App setzt dort an, wo viele Kaufberatungs-Tools passen müssen: Beim interaktiven Erkunden eines Fahrzeugs. Im Zusammenspiel aus hochauflösenden 360°-Aufnahmen und den Lagesensoren der Tablets lassen sich damit Fahrzeuge nicht nur in allen Details betrachten, sondern erleben“, erklärt Jochen Knecht, Leiter Digitale Medien im Geschäftsbereich Automobil der Motor Presse Stuttgart. „Mehr Auto gibt’s eigentlich nur noch im Autohaus. “Die von der Agentur Initiative mitentwickelte App gibt es für iPads (iOS 7.1 und höher) und alle Android-Tablets. Sie steht kostenfrei in den jeweiligen App-Stores zum Download zur Verfügung. Der Login zur Nutzung der Inhalte erfolgt entweder über ein bereits existierendes auto motor und sport-Profil, anderenfalls ist die Registrierung über die App möglich. Download Android conversione applicazioni iphone android

Und wohin mit dem alten Auto? Den kann man bequem bei autoankauf-mv.de verkaufen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt

Apple Aktie Börse Thumb

Gestern berichteten wir bereits die wichtigsten Kennzahlen von Apples Verkäufen in den letzten 90 Tagen. Tim Cook hatte für die teils wenig befriedigenden Ergebnisse auch eine Erklärung parat, die sich jedoch von anderen Erklärungsansätzen, die in der Vergangenheit versucht wurden, unterschied.

Laut Cook ist die kriselnde Weltwirtschaft in Teilen für die schwächelnden Absätze verantwortlich: Apple erwirtschafte 66% seiner Umsätze außerhalb der USA.
So hätten Währungseffekte auf Apples Geschäfte durchgeschlagen. Da der Dollar zuletzt sehr stark war und andere relevante Währungen wie der Euro, der kanadische und australische Dollar und der russische Rubel in der gleichen Zeit stark abgewertet haben, sah sich Apple einer herausfordernden Situation gegenüber. Cook weiter: Hätte es diese Wirtschafts- und Währungseffekte nicht gegeben, hätte Apple bis zu 8% mehr verdienen können.

Nicht nur die Devisenmärkte waren und sind ein Problem: Tatsächlich stecken einige Märkte wie China, Japan, aber auch die Türkei und nicht zuletzt die Eurozone aktuell in der Krise, auch wenn sie in Deutschland und Österreich nicht spürbar scheint.

Tim Cook IBM Thumb

Geringere iPhone-Verkäufe werden erwartet

Die vorgelegte Rechnung ist nicht abwegig. Die genannten Wirtschafts- und Währungseffekte sind real und erlaubten Cook und co. auch ganz offen von geringeren Umsatzerwartungen für Q2 zu sprechen.
Der Umsatz für das kommende Quartal könnte laut Apple auf gut 50 Milliarden Dollar fallen, im Vorjahresquartal waren es noch 58 Milliarden Dollar.

Watch und TV werden wichtig

Wiederum gab Apple keine genauen Zahlen zu den Verkäufen von Apple Watch und Apple TV heraus, der Erlös der Kategorie „Sonstige“ verzeichnet aber einen Zuwachs von 40% und wird langsam aber sicher eine relevante Größe: 4,35 Milliarden Dollar setzte Apple in diesem Bereich um, zu dem auch die zugekaufte Kopfhörersparte und die angezählten iPods zählen..

Dennoch bleibt Cook optimistisch: Applekunden sind loyale Kunden. Die Rate der Androidwechsler bleibt Legion und trotz der aktuellen Unsicherheiten in China bleibt der fernöstliche Markt perspektivisch ein wichtiger Umsatzfaktor.

Sonstige Fakten vom Conference Call

Zum Abschluss noch ein paar nette Fakten von der gestrigen Konferenz:

  • Apple konnte im vergangenen Quartal unglaubliche 34.000 iPhones PRO STUNDE verkaufen. Das sind gut 50 Prozent mehr als im gleichen Quartal 2014
  • In China verzeichnete man Rekorde bei den iPhone sowie AppStore Verkäufen, der Umsatz machte ein Plus von 14%
  • Höchste Android-Wechsler-Rate aller Zeiten
  • Über 3.600 Apps fürs Apple TV
  • Über 10 Millionen Apple Music Abonnenten
  • Apple konnte die 1 Milliarde-Marke der aktiven Apple Geräte durchbrechen
  • Die Kalifornier haben ein Bargeldvermögen von unfassbaren 216 Milliarden US-Dollar

The post Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1 Milliarde aktive Apple-Nutzer

In der Pressemitteilung zu Apples Geschäftszahlen des ersten Fiskalquartal 2016 wird CEO Tim Cook zitiert, welcher sich darüber freut, dass die «installierte Basis mit über einer Milliarde aktiver Geräte» einen «bedeutenden Meilenstein» übertroffen habe.

Erst in einem ergänzenden Informationsmaterial zu den Geschäftszahlen informiert Apple, wie das Unternehmen auf diese Zahl kommt und was sie bedeutet. Es ist die Anzahl Apple-Geräte, die sich in den letzten 90 Tagen mit den Apple-Diensten (dazu gehören beispielsweise iCloud oder die App Stores) verbunden haben. Diese «aktiven Apple-Geräte» umfassen iPhone, iPad, Mac, iPod touch, Apple TV und Apple Watch.

Wie aus den gestern veröffentlichten Geschäftszahlen hervorgeht, setzte Apple zwischen Oktober und Dezember 2015 total 96.213 Millionen Geräte der Kategorien «iPhone», «iPad» und «Mac» ab.

Im macprime.ch Lexikon haben wir zahlreiche interaktive Diagramme zu den neuen Geschäftszahlen in den Kontext zu den Zahlen seit 2000 gesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cartoon Wars 3: neues iOS-Spiel der beliebten Line-Defense-Reihe

Mit Cartoon Wars 3 (AppStore) hat Gamevil den dritten Teil seiner beliebten Line-Defense-Reihe für iOS veröffentlicht, die ihren Ursprung bei den Flash-Online-Games hat. Bereits mehr als 80 Millionen Spieler konnte die Spieleserie begeistern. Der Download der neuen Universal-App ist kostenlos.

In bekannter Manier führt ihr wieder Strichmännchen in den Kampf, um die eigene Burg zu verteidigen und die Burg des Feindes am anderen Ende des 2D-Schlachtfeldes zu zerstören. Bevor es in verschiedenen Modi (Raid, TeamKampf, Belagerung und mehr) aber zur Sache geht, müsst ihr erst einmal entscheiden, welche der (anfänglich noch recht wenigen) Einheiten ihr mit in die Schlacht nehmen wollt.
Cartoon Wars 3 iOS
Diese könnt ihr dann über Buttons am unteren Bildschirmrand aus eurer Bug entsenden, damit sie sich autonom ihren Weg in Richtung feindlicher Burg machen. Treffen sie auf Gegner, duellieren sie sich nach besten Kräften bis zu ihrem oder dem Tod des Gegners. Grundvoraussetzung für das Entsenden der verschiedenen Einheiten ist genug Mana, dass sich über die Zeit regelmäßig wieder auflädt.

Geht ihr siegreich aus der Schlacht hervor, verdient ihr euch Belohnung, die ihr für die Verbesserung eurer Burg und Armee reinvestieren könnt. Schneller geht es wie gewohnt über die optionalen In-App-Angebote, die der F2P-Titel natürlich für euch bereithält. Leider ist das Spiel nur in englischer Sprache lokalisiert.

Cartoon Wars 3 iOS Trailer

Der Beitrag Cartoon Wars 3: neues iOS-Spiel der beliebten Line-Defense-Reihe erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OnMyWay: Wo ist eigentlich das nächste McDonalds?

Autofahrer kennen das: Unterwegs und Hunger. Aber wann kommt das nächste McDonalds?

Oder der nächste Kentucky Schreit…oder Starbucks…oder ein China-Mann! Die praktische App OnMyWay ist für den Hunger zwischendurch gut geeignet. Vor allem, wenn Ihr eine Vorliebte für bestimmte Ketten habt. Das Programm listet ebenjene Läden entlang Eurer Route. Aber auch Banken, Sparkassen, Tankstellen, Cafés oder Restaurants.

OnMyWay

Gerade bei langen Strecken ist eine gewisse Planung Pflicht. Mit OnMyWay könnt Ihr direkt sehen, was unterwegs wann kommt. Die Bedienung der App ist dabei extrem simpel: Gebt einfach ein, von wo Ihr startet, wo Ihr hin wollt und für was Ihr Euch unterwegs interessiert. Schon zeigt Euch die App Eure Route auf der Karte an.

Mit Bewertungen von Yelp

Entlang des Weges findet Ihr die speziell gewünschten Restaurants, Hotels oder sonstiges. Diese können in einer übersichtlichen Liste angezeigt werden und enthalten Bewertungen von Yelp.

Kostenlos mit sinnvollen In-App Käufen

Für Vielreisende ist OnMyWay auf jeden Fall zu empfehlen. Die App ist zunächst kostenlos, ein kleines Werbebanner wird eingeblendet. In der Gratis-Variante listet OnMyWay McD & Co. im Umkreis von 10 Kilometern. Wenn wir mal annehmen, Ihr seid von Berlin nach Hamburg unterwegs, dann lohnt sich ein In-App-Kauf. Kaum einer steigt in Berlin ins Auto und will nach beispielsweise 8 km schon anhalten, um sich einen Big Mäc zu genehmigen.

Die „Sichtweite“ der App lässt sich aufheben. Für 99 Cent erweitert Ihr sie auf 20 km, für 2,99 Euro auf 50 km. Dabei werdet Ihr auch die Werbung los. Wir finden dieses In-App-Modell durchaus fair. Wer demnächst wieder für eine längere Tour ins Auto steigt, sollte OnMyWay vorher mal laden. Denn Ihr wisst: Der nächste Hunger kommt bestimmt. Dann ist es gut zu wissen, wo genau McD, BurgerKing und Co. OnMyWay liegen.

OnMyWay OnMyWay
(5)
Gratis (universal, 1.7 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR ONMYWAY
  • Mehrwert - 9/10
    9/10
  • Usability - 8/10
    8/10
  • Design - 7/10
    7/10
  • Preis/Leistung - 8/10
    8/10

Das sagt iTopnews

Wer Vorliebe für eine bestimmte Kette hat und viel mit dem Auto unterwegs ist, wird sich über OnMyWay freuen.

8/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weltweite Probleme mit dem Safari Browser unter iOS und OS X: Das könnt ihr tun

Safari-Browser-OS-X

Aktuell verhindern Probleme die Benutzung des Safari Browser auf dem iPhone, iPad und dem Mac.

Wer Apple’s Browser öffnet stellt fest, dass dieser nach der Eingabe einer Adresse oder eines Suchbegriffes sofort abstürzt. Das passiert sowohl auf dem iPhone wie auch auf dem Mac.

Schuld am Absturz ist die Vorschlags-Funktion welche euch Such und Adressvorschläge macht sobald ihr etwas in die Adressleiste eingebt.

Beheben lässt sich das Problem relativ einfach indem ihr die Vorschlags-Funktion im Browser deaktiviert. das geht so:


Auf dem iPhone oder iPad geht ihr in den Einstellungen auf den Punkt Safari und deaktiviert dort die Funktion Vorschläge.

Safari-Settigs-iOS-9

Auf dem Mac öffnet ihr Safari (ohne etwas ins Adressfeld einzugeben) und öffnet via Menü die Einstellungen. Dort im Tab Suchen könnt ihr die Vorschläge ebenfalls einfach deaktivieren:

Safari-Settings-Mac

Sobald die Vorschlags-Funktion deaktiviert ist funktioniert Safari wieder wie gewohnt. Sobald Apple den Fehler behoben hat werde ich hier darüber berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Fehler lässt Web-Browser Safari abstürzen (Update)

Auf iOS-Geräten besteht seit mehreren Stunden das Problem, dass der Web-Browser Safari beim Antippen der Adressleiste abstürzen kann. Die Ursache sind offenbar die serverseitig von Apple gelieferten Suchvorschläge. Wird die Funktion "Safari-Vorschläge" in den Einstellungen deaktiviert, kommt es zu keinen Abstürzen mehr. Das Problem tritt offenbar nicht bei allen Anwendern auf.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV und Apple Watch verzeichnen Rekord-Verkäufe

Am heutigen Tag bestimmen die gestrigen Apple Quartalsergebnisse die Berichterstattung. Apple verzeichnet Rekorde beim Umsatz, Gewinn und bei den iPhone-Verkaufszahlen. Die iPhone-Sparte ist jedoch nicht die einzige Kategorie, die Rekorde vorzuweisen hat.

apple_watch_test9

AppleTV und Apple Watch mit Rekord-Verkäufen

Neben dem iPhone konnten auch AppleTV und Apple Watch Rekord-Verkäufe verzeichnen. AppleTV 4 ist neu im Oktober auf den Markt gekommen und Apple Watch scheint besonders häufig unter dem Tannenbaum gelegen zu haben. Zudem hat Apple die Apple Watch Vertriebskanäle in den letzten Monaten deutlich erweitert, so dass Apple Watch mittlerweile in rund 50 Ländern verfügbar ist.

„Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV“, sagt Tim Cook, CEO von Apple.

Wieviele Apple Watch und AppleTV der Hersteller aus Cupertino tatsächlich verkauft hat, hat Apple nicht einzeln aufgeschlüsselt. Beide Produkte landen bei den Geschftszahlen in der Kategorie „Andere Produkte“. Zu dieser zählen unter anderem die iPods, Beats-Kopfhörer und weitere Produkte. Die Umsätze in der Katgorie „Andere Produkte“ stieg um 40 prozent von 2,7 Milliarden DOllar (q1/2015) auf 4,35 Milliarden Dollar (Q1/2016).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Glasfaser neben Fernstraßen: Regierung will Breitband-Ausbau beschleunigen

Bis 2018 sollen bundesweit alle Internet-Nutzer mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde surfen können. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Kabinett heute einen Gesetzesentwurf veröffentlicht: Künftig müssen Glasfaser-Kabel beim Bau von Autobahnen und Bundesstraßen gleich mit verlegt werden.

shutterstock_119222269

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die entsprechenden Pläne dafür vorgelegt. Der Gesetzesentwurf sieht konkret vor, dass beim Aus- bzw. Neubau von Fernstraßen und bei der Erschließung von Neubaugebieten Glasfaser-Kabel gleich mitverlegt werden sollen. Dadurch könnte der Ausbau von schnellen Internet im Bundesgebiet erheblich beschleunigt werden.

„Unzählige Straßen im Land müssen nicht mehr doppelt aufgerissen werden“, sagt Dobrindt der Süddeutschen Zeitung. „Jede Baustelle bringt Bandbreite“.

Deutschland hingt beim Glasfaser-Ausbau im Vergleich noch deutlich hinterher. Aktuell liegt der Schnitt bei gerade einmal 11,5 Megabit pro Sekunde. Die Bundesrepublik liegt damit international auf Rang 22. Selbst in Tschechien, der Schweiz und den Niederlanden surfen die User um rund 50 Prozent schneller als in Deutschland.

Wie Deutschland hinterhersurft (Juli ’14)

[Bild: Gutzemberg, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor 20 Jahren verpasste es Sun Microsystems Apple für 4 Mrd. US-Dollar zu kaufen

Apple ist zwar seit einigen Jahren das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt. Das Unternehmen musste sich diese Position allerdings erst erkämpfen, nachdem die 90er-Jahre für das Unternehmen nicht sehr gut gelaufen waren. Vor ziemlich genau 20 Jahren stand Apple sogar zum Verkauf, allerdings waren gleich drei Interessenten nicht dazu bereit rund vier Milliarden US-Dollar für Apple zu bezahlen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Test: "iProtect" Smart Touch Screen Protector inkl. Back and Confirm Button

Glas-Protektor-Folien liegen derzeit im Trend. Nach dem Anker "GlassGuard+ für iPhone 6+ und 6s+" hat es uns nun eine ähnliche Glas-"Folie" der Firma "iProtect" angetan.

Nachdem wir bereits von Anker das "GlassGuard+ für iPhone 6 und 6s" im Test hatten, und es auch einen Härtetest erfolgreich überstanden hat,...

Im Test: "iProtect" Smart Touch Screen Protector inkl. Back and Confirm Button
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch-Verkäufe scheinen gut zu laufen

Apple Watch

Bislang versteckt Apple die Verkäufe der Apple Watch immer noch im Bereich „Sonstiges“ in den Quartalszahlen von Apple. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte Apple diesen Bereich aber um satte 40 Prozent bzw. um 1,65 Mrd. auf 4,35 Mrd. US-Dollar steigern und das ist natürlich ein enormer Zuwachs, der sicherlich auf die Apple Watch und AppleTV 4-Verkäufe zurückzuführen ist. Es ist allerdings schwer abzuschätzen, wie viel Einheiten nun tatsächlich von jedem der Geräte verkauft wurde.

Wenn man annimmt, dass ca. 2 Mrd. US-Dollar auf die Apple Watch entfallen und ein Durchschnittspreis von 500 US-Dollar angesetzt wird, könnte Apple im Weihnachtsquartal rund 4 Mio. Geräte verkauft haben. Somit könnte Apple in diesem Jahr durchaus zwischen 8 und 10 Millionen Geräte verkauft haben, was für das erste Jahr nicht unbedingt schlecht wäre. Natürlich hätte man sich bei Apple sicherlich etwas Anderes erwartet, aber man versucht das Geschäftsfeld erst aufzubauen und verweigert der Konkurrenz einen Blick in die Zahlen. Wir sind schon gespannt, wann Apple das erste Mal offen über die Verkäufe sprechen wird – wahrscheinlich aber im Herbst wenn die neue Apple Watch auf den Markt kommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Rekordergebnisse für das erste Quartal bekannt

Apple Aktie Ende Januar 2016

Apple Aktie Ende Januar 2016

iPhone, Apple Watch, Services & Apple TV sorgen für Allzeit-Rekordumsatz und erzielen einen Rekordquartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar
CUPERTINO, Kalifornien – 26. Januar 2016 – Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2016, welches am 26. Dezember 2015 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar bzw. 3,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar bzw. 3,06 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 40,1 Prozent, verglichen mit 39,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 66 Prozent.

„Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen.“

„Unsere Rekordverkäufe und starken Margen haben für Allzeit-Rekorde bei Nettogewinn und EPS gesorgt, trotz eines sehr schwierigen gesamtwirtschaftichen Umfelds“, sagt Luca Maestri, CFO von Apple. „Wir haben einen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft von 27,5 Milliarden US-Dollar im Quartal erwirtschaftet und über neun Milliarden US-Dollar durch Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttung an unsere Aktionäre zurückgezahlt. Wir haben jetzt 153 Milliarden der vorgesehenen 200 Milliarden US-Dollar unseres Kapitalrückzahlungsprogramms erreicht.“

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2016:

• Umsatz zwischen 50 und 53 Milliarden US-Dollar
• Bruttogewinnspanne zwischen 39 und 39,5 Prozent
• Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 6 und 6,1 Milliarden US-Dollar
• sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 325 Millionen US-Dollar
• Steuersatz in Höhe von 25,5 Prozent
Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 0,52 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 11. Februar 2016 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 8. Februar 2016 Stammaktien besitzen.

Apple stellt einen Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalsergebnissen Q1/2016 am 26. Januar 2016 ab 23.00 Uhr unter www.apple.com/investor/earnings-call/ zur Verfügung. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.

Q1/2016 ergänzendes Informationsmaterial

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich und ohne Einschränkung solcher, über geschätzte Einnahmen des Unternehmens, die Bruttogewinnmarge, Aufwendungen für das operative Geschäft, sonstige Erträge/(Aufwendungen) und den Steuersatz. Diese Aussagen beinhalten Risiken und Ungewissheiten und die tatsächlichen Ergebnisse können abweichen. Diese Risiken und Ungewissheiten entsprechen – ausnahmslos Auswirkungen von wettbewerblichen und wirtschaftlichen Faktoren sowie der Reaktion des Unternehmens auf diese Faktoren – Kaufentscheidungen auf Kundenseite im Privat- sowie Geschäftsfeld im Bezug auf die Produkte des Unternehmens; dem fortwährenden Wettbewerbsdruck des Marktes; die Fähigkeit des Unternehmens den Markt zu bedienen und eine Nachfrage der Kunden für neue Programme, Produkte und technologische Innovationen über einen längeren Zeitraum zu stimulieren; den Effekt, den Produkteinführungen und -änderungen, die Preisgestaltung der Produkte und der Preisanstieg bei Komponenten auf die Bruttogewinnspanne des Unternehmens haben können; Risiken bei Warenbeständen verbunden mit der Verpflichtung des Unternehmens Waren zu bestellen oder sich vor Kundenbestellungen zu Warenbestellungen von Produktkomponenten zu verpflichten; die fortwährende Verfügbarkeit zu akzeptablen Bedingungen, oder generell, von einzelnen Komponenten und Dienstleistungen welche grundlegend für die Geschäfte des Unternehmens sind, die derzeit vom Unternehmen, aus einzelnen oder beschränkten Ressourcen beschafft werden; Auswirkungen auf die Qualität, Quantität oder Kosten von Waren oder Dienstleistungen des Unternehmens, resultierend aus der Abhängigkeit von Dienstleistungen in Herstellung und Logistik von Drittanbietern; Risiken in Bezug auf internationale Aktivitäten des Unternehmens; das Vertrauen des Unternehmens in geistiges Eigentum und digitale Inhalte von Drittanbietern; mögliche Auswirkungen im Falle der Erkenntnis, dass das Unternehmen geistiges Eigentumsrecht anderer verletzt hat; die Abhängigkeit des Unternehmens von der Leistung von Händlern, Carriern und anderen Wiederverkäufern von firmeneigenen Produkten; Auswirkungen die Qualitäts- und Serviceprobleme auf die Verkaufszahlen und den Gewinn des Unternehmens haben; der fortwährende Einsatz und die Verfügbarkeit von wichtigen Führungskräften und Angestellten; Krieg, Terrorismus, Fragen der öffentlichen Gesundheit und andere Umstände, welche Bereitstellung, Lieferung und die Nachfrage nach Produkten stören könnten und ungünstige Ergebnisse aus anderen Gerichtsverfahren. Weitere Informationen über mögliche Faktoren, die das Finanzergebnis des Unternehmens beeinflussen, sind von Zeit zu Zeit in den „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“ in den öffentlichen Berichten des Unternehmens an die SEC enthalten, einschließlich des 10-K Berichts des Unternehmens für das Fiskaljahr mit Abschluss am 26. September 2015 sowie des 10-Q-Berichts für das Quartal, das am 26. Dezember 2015 endete und bei der SEC eingereicht wird. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung von zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen, die von ihrem jeweiligen Datum aus für sich sprechen.


The post Apple gibt Rekordergebnisse für das erste Quartal bekannt appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Creative stellt Bluetooth-Lautsprecher „Sound Blaster Roar Pro“ vor

Creative erweitert die Lautsprecher-Reihe „Sound Blaster“ um eine Pro-Version des Sound Blaster Roar.

Sound Blaster Roar Pro

Den Sound Blaster Roar und Sound Blaster Roar 2 haben wir schon für euch getestet. Creative knüpft am Erfolg der Lautsprecher an und hat jetzt eine Pro-Version eingeführt. Der neue Sound Blaster Roar Pro ist ab sofort verfügbar und kann direkt beim Hersteller für 199,99 Euro erworben werden.


Optisch ist die neue Version kaum von seinen Vorgängern zu unterscheiden. Die Pro-Edition kommt nur in schwarzer Farbe daher und verfügt über verbesserte Komponenten. Neu ist ein verbessertes 5-Treiber-System, das noch empfindlicher ist und somit einen lauteren und helleren klang bietet. Neu sind ebenfalls drei voreingestellte Audioprofile (Warm, Neutal und Energiegeladen), die maßgeschneiderten Sound bieten, auch die Akkulaufzeit wurde von 8 auf 10 Stunden erhöht, obwohl die Kapazität weiterhin 6000 mAh beträgt.

Besonders hervorheben möchten wir das neue System für öffentliche Ansprachen. Mit dem separaten iRoar Mic könnt ihr den Sound Blaster Roar Pro als Lautsprecher für Präsentationen, Konferenzen und Co. einsetzen. Das Mikrofon ist mit 80 Euro aber nicht gerade günstig. „Der Sound Blaster Roar Pro und das iRoar Mic – samt seiner RapidTalk-Technologie für minimale Latenzzeiten – sind ein neuer Standard in Sachen Stimmübertragungsqualität und Portabilität, wobei der tragbare Lautsprecher eine Audioqualität bietet, die mit weit größeren, unhandlichen PA-Systemen mithalten kann.“, sagt Low Long Chye, General Manager of Audio bei Creative.

Weitere Funktionen des Sound Blaster Roar Pro

  • Integrierter MicroSD-WMA- und MP3-Player
  • Freisprecheinrichtung für Telefonkonferenzen
  • Integrierter Sprachrekorder
  • Bluetooth mit NFC, Multipoint und HD-Codec-Unterstützung
  • Einschlaf-Modus
  • USB-Audio mit Sound-Blaster-Aufwertung
  • 6.000mAh-Akku mit Ladefunktion für Smartphones

Sound Blaster Roar Pro 2

Ob ihr für die neuen Funktionen, im Fokus steht hier das Freisprechsystem, abermals 200 Euro bezahlen wollt, überlassen wir euch. Wir sind uns aber auch sicher, dass die Vorgänger immer noch einen sehr guten Dienst verrichten und deutlich günstiger sind. Der Sound Blaster Roar kostet nur noch 129,99 Euro, der Sound Blaster Roar 2 wurde zum Start für 229 Euro angeboten und kostet jetzt nur noch 163,99 Euro.

Wir haben jedenfalls ein Testmuster angefragt und werden die neuen Funktionen ausführlich testen. Natürlich werden wir unsere Eindrücke dann mit euch teilen.

Der Artikel Creative stellt Bluetooth-Lautsprecher „Sound Blaster Roar Pro“ vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Plus: Dual-Kameras als Premiummerkmal

Informationen von KGI Securities zufolge plant Apple, bei der kommenden iPhone-Generation ein größeres Unterscheidungsmerkmal zwischen der kleineren 4,7-Zoll-Variante und dem größeren Modell mit 5,5-Zoll-Display hinzuzufügen: Das große iPhone 7 Plus erhalte demnach optional eine zweite Kameralinse, mit der deutlich bessere Fotos und optischer Zoom möglich seien. Dabei handle es sich somit um ei...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen: Neuer Rekord mit 74.78 Millionen verkauften iPhones

apple iphone 6s

Zwar nur knapp, aber Apple hat den Vorjahresrekord erneut gebrochen und hat die seit Jahren andauernde Serie weiter ausgebaut und sorgt hingegen aller negativen Erwartungen für einen positiven Trend.
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: 1 Mrd. aktive Geräte – Q2 erstmals mit weniger verkauften iPhones

Apple hat gestern Abend seine Quartalszahlen für das erste Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben und dabei noch einige weitere Details offenbart. Unter anderem, dass man nun über eine Milliarde aktive Geräte in Umlauf gebracht hat – und dass im zweiten Quartal (bis März) mit weniger iPhone-Verkäufen zu rechnen ist.

Apple hat neben den Quartalszahlen auch bekanntgegeben, dass nun über eine Milliarde aktive Geräte im Umlauf sind. Gezählt wurden dabei nur jene, die in den letzten 90 Tagen auf die Online-Dienste der Firma zugegriffen haben. Enthalten sind dabei iPhones, iPads, iPod touch, Macs, Apple TV und Apple Watches. Apple nennt das eine jährliche Steigerung von 25%.

Im Rahmen des Conference Calls hat Apple-Chef Tim Cook außerdem angegeben, dass das zweite Quartal, das Ende März endet, wahrscheinlich zum ersten Mal seit 13 Jahren weniger Umsatz generieren wird als das Vorjahresquartal. Ebenfalls zum ersten Mal seit 2007 wird es weniger iPhone-Verkäufe beinhalten als im Vorjahr.

Laut Apple selbst soll der Umsatz im laufenden Quartal zwischen 50 und 53 Milliarden Dollar betragen. Im Vorjahr waren es 58 Milliarden Dollar. Für die iPhones würde das bedeuten, dass weniger als 61,2 Millionen Stück verkauft werden müssten, um die Prognose wahr werden zu lassen. Cook zeigt sich aber noch optimistisch, dass mittelfristig alles gut wird. Immerhin sollen 60% derer, die ein iPhone älter als iPhone 6 hatten, noch kein neues besitzen – da iPhone-User ziemlich loyal sind, könnte er damit darauf anspielen, dass noch einige Verkäufe zustande kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wieder mit Rekordgewinn – Ist die Spitze des Berges erreicht?

Der Gewinn von Apple wächst und wächst. Fast 17 Milliarden Euro Gewinn konnten allein im letzten Quartal erwirtschaftet werden. Es gibt jedoch Hinweise, die darauf deuten, dass die Spitze des Berges nun erreicht wurde.  Mittlerweile ist man es gewohnt: Apple meldet in jedem Quartal neue Zahlen und damit neue Rekordgewinne. Dieses mal steht sogar ein [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Play dominiert Downloads, App Store den Umsatz

Es gibt interessante Zahlen zu den Downloads und Umsätzen im App Store 2015.

Es wurden Daten von mehr als einer Million Apps erhoben, um die Statistiken zusammenzustellen. Diese zeigen, dass die Download-Zahlen im App Store seit 2013 in etwa gleich bleiben. In Googles Play-Store geht es jedoch stark aufwärts. Im populärsten Android App Store werden inzwischen etwa doppelt so viele Apps geladen wie bei Apple. Bei dem Umsätzen ist es jedoch fast genau umgekehrt.


App Store 2015 Statistik 1

Play Store dominiert die Downloads, App Store den Umsatz

Dort wachsen beide Stores an, iOS-Anwendungen machen jedoch eindeutig mehr Geld. 2015 wurden in China erstmals mehr Downloads registriert als in den USA. Die Umsätze haben sich dort seit dem letzten Jahr auch verdoppelt. In den USA werden außerdem mehr Apps über Google Play installiert als über den App Store.

App Store 2015 Statistik 2

Auch in anderen Märkten ist der Trend erkennbar. Einen starken Anstieg im Umsatz bemerken Streaming-Apps in den USA. Dieser hat sich dort teilweise vervierfacht. Das Musik-Streaming hat sich weltweit mehr als verdoppelt, wie App Annie erhebt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.1.16

Bildung

WP-Appbox: CamAtom (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: PocketAAC (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Accent Marker (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Calculus X: College and AP Calc Test Prep and Tools (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Physics X: College, AP, SAT and MCAT Test Prep and Tools (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: KeroRemote (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: AsianFoodHunt (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Real Bokeh - Light Effects (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Enzo: A Simple Meditation Clock (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Kärleksappen (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: SocialGear Scanner---- Check-in attendees ticket faster than ever before (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???? (Kostenlos, App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: AnyPoll - USA Poll Results and Election News (Kostenlos, App Store) →

Navigation

WP-Appbox: GoThatWay (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Keystone – create good habits (Kostenlos, App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: W.A.M: Who's Around Me (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Stone of Souls (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tap-Tap Boat Race Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Destruction Dots (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: How To Tap Your Captain (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Lion of the Ring (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Stone Of Souls 2 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: BizzFuzz (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: mini GEEKS (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Babe Pregnancy Care—Pregnancy Spa (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: South Surfers 2 :Finding Marine Subway 1 (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Ninja Slash! Runner (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rainbow Trail - Bubble Shoot (Kostenlos*, App Store) →

WP-Appbox: Alien Apocalypse X (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Hyperwave (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Hyperlight (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Borsta Tänderna (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Robert Burns Quiz (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Pirate Ring HD (Kostenlos, App Store) →

Sport

WP-Appbox: MaçVar TV - Hangi Kanalda Kimin Maç? Var? (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: FaceSym - Face Symmetry Test (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Anton - The Licorice Mystery (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Nächste Dividendenzahlung erfolgt Mitte Februar

Apple hat den Termin für die nächste Dividendenausschüttung bekannt gegeben. Sie ist für Donnerstag, den 11. Februar, angesetzt. Die Höhe der Dividende bleibt mit 0,52 Dollar je Aktie unverändert.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anime Studio Story: neues Spiel von Kairosoft im AppStore erschienen

Das kultige Entwickler-Studio Kairosoft, bekannt für Simulationen wie Game Dev Story (AppStore), hat heute sein neues Spiel Anime Studio Story (AppStore) für iOS veröffentlicht. Für Android war der Titel bereits vor einiger Zeit erschienen.

Wie immer bei diesem Entwickler kostet der Download 4,99€ und verfolgt ein jedes Mal sehr ähnliches Prinzip. Diesmal übernehmt ihr die Leitung eines Anime-Studios und müsst durch das Kreieren von Figuren für Erfolg in Funk und Fernsehen sorgen, um die daraus resultierenden Einnahmen wieder für Ausbau und Wachstum ins Unternehmen zu stecken. Bekannte Masche, neues Setting.
Anime Studio Story iOSAnime Studio Story iPhone iPad
Wir hatten noch keine Gelegenheit, in das neue Spiel von Kairosoft hineinzuschauen, wollten euch aber schon einmal über den Release informieren. Für Fans des Studios und ähnlicher Spiele dürfte Anime Studio Story (AppStore) sicherlich wieder viel Spaß bringen, eine deutsche Lokalisierung gibt es aber leider auch diesmal nicht…

Der Beitrag Anime Studio Story: neues Spiel von Kairosoft im AppStore erschienen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari stürzt immer ab? Das ist unser „Erste Hilfe“-Tipp

Auf Apples Server scheint sich ein Bug eingeschlichen zu haben, der dank der Funktion Safari Vorschläge zu Abstürzen von Safari auf dem iPhone, dem iPad und dem Mac führt. Die genaue Ursache des Bugs ist noch nicht gefunden. Das Unternehmen aus Cupertino hat auch noch keinen Fahrplan zur Behebung des Problems vorgestellt. Es gibt allerdings einen einfachen Workaround sowohl für Safari auf iOS als auch auf OS X.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

cb Hardcase: Premium-Schutzhülle für iPhone 6 & 6S und Plus als Statement des guten Geschmacks!

Das iPhone 6 oder 6S oder auch die größere Plus-Variante sind echte Luxus-Gegenstände. Sie in einer günstigen Plastikhülle zu verstauen, wird dem Produkt nicht gerecht. cb innovations präsentiert mit dem neuen cb Hardcase in vielen Farben eine Luxusversion eines iPhone-Schutzes, das selbst höchsten Ansprüchen gerecht wird.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS und OS X: Safari-Vorschläge legen Apples Webbrowser lahm

Apple

Eine Fehlkonfiguration bei Apples Suchhilfe scheint aktuell der Grund für einen sofortigen Absturz von Safari, wenn Nutzer auf iPhone oder iPad die Adresszeile auswählen oder eine Eingabe starten. Das Problem lässt sich umgehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Neue Nachrichten-App, Selfie-App aktualisiert

selfNach dem Run auf die intelligenten Autos, die Messenger und die VR-Brillen haben es die großen Tech-Konzerne jetzt auf das Geschäft mit den Nachrichten abgesehen. Während Apple derzeit daran arbeiten soll, seine bislang nur in den USA verfügbare News-Applikation zukünftig auch mit kostenpflichtigen Inhalten zu versorgen, hat Microsoft nun einen eigenen Konkurrenten vorgestellt. Die neue […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Absturzprobleme: Apple deaktiviert Suche in Safari

Apple hat offensichtlich auf die Problematik reagiert, dass Suchvorschläge von Safari zu einem Absturz des Browsers führen. Betroffen ist sowohl Safari für Mac als auch für iOS. Wie beschrieben (Fehler und mögliche Problemlösung: ) beendet sich der Browser, sobald eine Angabe in der Adressleiste erfolgt und Suchvorschläge ermittelt bzw. URLs vervollständigt werden. Notfallmaßnahme gegen den S...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Tipps: Apple-Urgesteine Bill Fernandez und Susan Kare blicken zurück

headerBill Fernandez und Susan Kare gehören zu den Personen, die maßgeblich zum Erfolg Apples beigetragen haben. Beide waren in den ersten Jahren der Firmengeschichte für das Unternehmen tätig, Fernandez als Interface-Designer und Kare als Grafikerin. In zwei letzte Woche veröffentlichten Videos blicken die beiden nun auf ihre Jahre bei Apple zurück. Bill Fernandez stellte sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters: Apple plant Unterstützung von Bezahlinhalten für Apple News

Apples mit iOS 9 in den USA und einer Handvoll weiteren Märkten eingeführte Nachrichten-App Apple News soll bald erweitert werden. Reuters hat erfahren, dass Apple in Zukunft Publishern die Möglichkeit bieten wird, den Nutzern auch Artikel hinter einer Bezahlschranke anzuzeigen. Dies würde das Angebot von Apple klarer von Facebooks Nachrichten-Aggregator abgrenzen, der solche Inhalte generell nicht anzeigt.

Apple würde Publishern außerdem weitere Möglichkeiten zur Vermarktung ihres Contents...

Reuters: Apple plant Unterstützung von Bezahlinhalten für Apple News
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari für iOS und OS X stürzt seit heute ab: Safari-Vorschläge sind schuld

Aktuell erreichen uns mehrere Leserzuschriften, die von Abstürzen des Safari-Browsers auf den iOS-Geräte sowie den Macs berichten. Anscheinend hat sich ein Bug eingeschlichen, der für die Probleme sorgt. Wir sagen euch, welche Ursache das Ganze haben könnte und welche vorübrgehende Lösung es für das Problem gibt.

safari_logo

Vorschläge lässt Safari abstürzen

Seit heute scheinen die Safari-Vorschläge unter iOS und OS X nicht mehr richtig zu funktionieren. Anwender berichten davon, dass der Safari-Browser abstürzt, sobald man in die Adresszeile klickt. So schreibt uns Maurice beispielsweise

Hallo Malerkopf-Team,

derzeit gibt es nach dem Update auf iOS 9.2.1 ein Safari Problem, welches sich dadurch äußert, dass wenn man Safari öffnet und dann in die URL-Leiste klickt ein Absturz folgt.

Dieses ist ein globales Problem und Apple bekannt, derzeit kann ich nur den Tip geben entweder den privaten Safari Modus zu nutzen oder in den Einstellungen unter Safari die „Safari-Vorschläge“ zu deaktivieren und dann sollte es erstmal wieder klappen.

Vielleicht schreibt ihr dazu was, ich bin sicher nicht der einzige damit.

Bei vielen Anwendern reicht es, einfach in die Adresszeile des Browsers zu klicken, damit dieser abstürzt. Was passiert im Hintergrund? Apple erkennt, was ihr in die Adresszeile tippt und sendet dies an die eigenen Server, um euch Safari-Vorschläge anzuzeigen. Genau hier scheint der Wurm drin zu sein. Gut möglich, dass der Server, der die Infos verarbeitet am heutigen Tag einen Schluckauf hat.

safari_vorschlaege

Seid ihr auf von dem Bug betroffen? Komischerweise tritt er erst seit heute auf. Wir haben es unter iOS 9.2.1 mit verschiedenen iOS-Geräten probiert und sind nicht betoffen. Solltet ihr ebenso Abstürze des Safari-Browsers zu verzeichnen haben, so können wir euch nur raten, in den Einstellungen die Safari-Vorschläge temporär zu deaktiveren. Anschließend sollte alles wieder problemlos funktionieren (Danke für eure Zuschriften)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bezahlinhalte bei Apple News?

Apple News

Apple plant Medienberichten zufolge die Integration kostenpflichtiger Inhalte über die Apple-News-App. Reuters zitiert zwei anonyme Quellen, denen zufolge Apples Pläne vorsehen, kostenpflichtige Inhalte in seiner News App anzubieten. Dazu arbeite man derzeit mit Partnern zusammen. Solche Partner, die schon jetzt im Internet kostenpflichtige Inhalte anbieten, sind zum Beispiel die New York Times oder das Wall (...). Weiterlesen!

The post Bezahlinhalte bei Apple News? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.3 erlaubt deutsche Diktate auch offline

iOS 9.3 erlaubt deutsche Diktate auch offline

In der aktuellen Beta von Apples neuestem Mobilbetriebssystem zeigen sich Hinweise darauf, dass die Diktierfunktion ohne Netzanbindung demnächst nicht nur in englischer Sprache genutzt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: „Virtual-Reality ist cool“

Am getrigen Abend hat Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Im anschließenden, sogenannten Conference Call standen Apple CEO Tim Cook und Apple Finanzchef Luca Maestri für Fragen von Analysten zur Verfügung. In diesem Rahmen wurde Cook auch auf das Thema Virtual Reality angesprochen.

apple_patent_videobrille

Tim Cook: „Virtual-Rality ist cool“

Analyst Gene Muster fragte Tim Cook zu seinen Gedanken rund um Virtual-Reality (VR). So wollte er einen Eindruck gewinnen, ob sich Apple mit der Materie beschäftigt und Apple an VR-Produkten arbeitet. „Ist VR eine Nische oder geeginet für den Massenmarkt?“, wollte Munster wissen.

Darauf angesprochen, gab Cook zu verstehen, dass Virtual-Reality keineswegs ein Nischenprodukt sei. Es sei ziemlich cool und bringe viele Anwendungsgebiete mit sich. Einige Hersteller haben in den letzten Monaten bereits VR-Produkte auf den Markt gebracht (z.B. Oculus Rift). Nicht erst seitdem wird darüber spekuliert, dass Apple auch an entsprechenden Produkten arbeitet.

Apple hat in den letzten Jahren bereits die ein oder andere Firmenübernahme (z.B. Metaio) in diesem Segment vollzogen und Personal angeheuert. Zudem besitzt Apple bereits verschiedene Patente für VR und augmented Reality. Wir gehen davon aus, dass Apple an VR arbeitet und wir früher oder später die ersten Produkte erleben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix: Inoffizielle Suche zeigt tonnenweise neue Inhalte

Die Website UNOGS zeigt Euch, was Netflix international alles so zu bieten hat.

Hierzulande ist der Katalog des Streaming-Giganten relativ eingeschränkt. Wollt Ihr mit VPN (hier ein gutes Angebot!) auf Filme anderer Länder ausweichen, seht Ihr auf auf „Unofficial Netflix Online Global Search“, was Netflix in anderen Ländern im Angebot hat. Die Website listet den kompletten Katalog, der jeden Tag aktualisiert wird.

UNOGS Bild

Inoffizielle Suche zeigt kompletten Katalog

Zu jedem Film werden diverse Informationen angezeigt, darunter auch die IMDB-Bewertung und die Länder, in denen der Titel verfügbar ist. Netflix selbst bietet allerdings weder eine Programmier-Schnittstelle noch einen offiziellen Katalog an.

Es ist also fraglich, wie lange die Seite online und nutzbar bleiben wird, wie TheVerge berichtet. Aktuell erfreut sie sich jedoch einer solchen Beliebtheit, dass es teilweise zu Problemen wegen überlasteter Server kommt. Nach und nach wird Netflix VPN auch blocken. In Australien ging es los, weitere Länder werden folgen. Wann genau, ist unklar.

Netflix Netflix
(87)
Gratis (universal, 31 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Verbreitung von iOS 9 legt leicht zu

Das im September erschienene Mobilbetriebssystem iOS 9 ist nach Angaben von Apple mittlerweile auf etwa 76 Prozent aller iOS-Geräte installiert. Rund 17 Prozent der iOS-Hardware wird demnach mit dem iOS 8 betrieben. Auf ältere Betriebssystemversionen entfallen ungefähr sieben Prozent.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime: Das Februar-Lineup

schafPer Pressemitteilung informiert der Online-Händler Amazon heute über sein Lineup für die Abonnenten des Video-Streaming-Dienstes Amazon Prime. Eine Info, die wir direkt an euch durchreichen. So startet Prime den Februar mit musikalischer Unterhaltung, „hochspannender Kampfkunst und einem Blick in die zauberhafte Welt der Magie“. Zum einen kehrt das New Yorker Symphonieorchester zu Amazon Prime zurück. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Webbrowser Firefox 44 mit verbesserten Push-Nachrichten

Firefox

Version 44 des Firefox-Browsers verschickt nun auch Push-Nachrichten von Websites, die nicht geöffnet sind. Zudem haben die Entwickler die Fehlerseiten verbessert und die RC4-Unterstützung entfernt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BMW steuert via IFTTT das Smart Home

BMW steuert via IFTTT das Smart Home

Wer einen BMW mit ConnectedDrive Services fährt, kann jetzt mit einem Widget für den Automatisierungsdienst IFTTT zum Beispiel das Garagentor hochfahren lassen, wenn er auf dem Weg nach Hause ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook schwärmt von virtueller Realität – Produkt im Anmarsch?

Apple-VR-Brille-Patent-Cover1

Auf der Quartalskonferenz konnten einige Reporter natürlich auch Fragen direkt an den CEO von Apple stellen und dieser Fakt wird meist dafür ausgenutzt, um etwas über neue Produkte oder Geschäftsfelder von Apple zu erfahren. Tim Cook war in diesem Bereich ziemlich mitteilungsfreudig und hat über die Thematik der „virtuellen Realität“ geschwärmt und sieht den Bereich nicht mehr als „Nische“ an, sondern ist der Meinung, dass man mittlerweile soweit ist, dass es zu einem Massenmarkt werden könnte. Es scheint so, als würde man schon Einsatzgebiete für diese Technologie im Fokus haben und vielleicht entwickelt Apple bereits an solch einer Technologie.

Patente würden passen
Apple hat bereits viele Patente in diesem Bereich beantragt und auch zugesprochen bekommen. Der Marktstart von Oculus Rift ist auch schon über die Bühne gegangen und man erkennt, dass immer mehr Kunden genau auf dieses Geschäftsfeld setzen. Auch Facebook oder Google wollen offenbar schnell in diesem Markt eindringen und die passenden Inhalte liefern. Beispielsweise hat der ORF (Österreich) die Streif schon mit einem 360 Grad Video abgefilmt, welches mit der neuen Technologie von Facebook verteilt worden ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Vorschläge führen zu Abstürzen auf iOS und Mac

Seit heute Morgen haben immer mehr Apple-Nutzer Probleme bei der Verwendung des Apple-eigenen Browsers Safari, sowohl auf dem Mac unter OS X als auch beim iPhone und iPad unter iOS. Sobald sie in der Adressleiste etwas eingeben, stürzt die gesamte App ab . Der konkrete Fehler ist noch nicht bekannt, hat aber offensichtlich mit der Kommunikation mit den Apple-Servern zu tun, die automatisch durc...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 mit 128 GB: Sehr günstig ohne Risiko kaufen

Das iPhone 6 kann heute mit  128 GB generalüberholt sehr günstig gekauft werden.

Werft dazu einen Bick auf die heutigen eBay-Tagesangebote. Der bekannte Online-Händler AsGoodAsNew macht für kurze Zeit, solange der Vorrat reicht, ein tolles Angebot:

iPhone 6 Bild Gravis

Das Smarpthone ist in den drei bekannten Farben erhältlich. Originalpreis von Apple: 899 Euro. Im Netz haben wir das günstigste Angebot mit 702 Euro gefunden. Da loben wir uns das eBay-Angebot, auch wenn das iPhone nicht originalverpackt ist und ohne EarPods ausgeliefert wird. Ein Risiko habt Ihr nicht: Es gibt die Option, das Gerät 30 Tage zurückzugeben. Ihr erhaltet dann Euer Geld zurück.

Wie immer bei solchen Angeboten: Das Interesse ist extrem groß. Bitte nicht zu lange überlegen, sonst ärgert Ihr Euch hinterher, wenn der Deal vergriffen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony kauft israelischen LTE-Chiphersteller

Sony Logo

Wie gestern bekannt gegeben wurde, will Sony den Israelischen Chiphersteller Altair kaufen, welcher sich auf die Entwicklung von LTE-Chips spezialisiert hat.
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute und schlechte Nachrichten zur vorstehenden iPhone-Kamera

iPhone 6S Plus Kamera Thumb

Die Kamera des iPhone 6 bzw. 6S ist immer wieder Anlass für Ärger bei den Nutzern, nicht aufgrund mangelnder Qualität, sondern, weil sie deutlich aus dem Gehäuse hervorsteht. Diesem Umstand könnte Apple sich bei künftigen iPhones annehmen.

Die Nutzer künftiger iPhone-Generationen können aus einer Patentschrift Apples sowohl gute, als auch schlechte Nachrichten herauslesen: Die unter dem Namen „Small Form Factor High-Resoultion Camera patentierte Linsentechnik würde flachere Bauformen zulassen, die sich womöglich plan ins Gehäuse einfügen würden.
Einziger Wermutstropfen: Apple hat das Patent des kompakten Drei-Linsen-Systems erst im Juli vergangenen Jahres zugesprochen bekommen. Eine zügige Umsetzung erscheint daher eher unwahrscheinlich. Langfristig ist aber durchaus davon auszugehen, dass Apple sich um eine glattere Integration der Kamera bemühen wird, die durch das Überstehen derzeit auch stärkeren physikalischen Einwirkungen ausgesetzt ist.

The post Gute und schlechte Nachrichten zur vorstehenden iPhone-Kamera appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGadget-Tipp: "Gorilla Pod" ab 1.88 € inkl. Versand (aus China)

Ob es sich bei dem Preis um ein Original handelt wage ich zu bezweifeln...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple erwartet iPhone-Absatzrückgang im laufenden Quartal

Der iPhone-Boom ist erst einmal vorbei. Apple rechnet für das laufende zweite Quartal des Geschäftsjahres 2016 mit einem Rückgang der iPhone-Verkaufszahlen – dem ersten überhaupt in der inzwischen neunjährigen Geschichte des Smartphones.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Weihnachtsquartal: Die 10 wichtigsten Fakten

wechselApples Zahlen zum vergangenen Weihnachtsquartal liegen seit gestern Abend vor und können sich sehen lassen. Zwar musste Cupertino einen massiven Einbruch im Geschäft mit dem iPad vermelden (-25% im Vergleich zum Vorjahr) freut sich aber über Rekordverkäufe im iPhone-Segment und einen Umsatz, der das zurückliegende Quartal zum stärksten in Apples Firmengeschichte gemacht hat. Apple: Schlechte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Empfehlung „Crashlands“: diverse Neuerungen für das grandiose Crafting-Adventure angekündigt

Letzte Woche hat Butterscotch Shenanigans mit Crashlands (AppStore) ein wahres Meisterwerk für iOS veröffentlicht, wie wir in unserem Testbericht berichtet haben.

Nachdem der erste Trubel rund um den Verkaufsstart im AppStore sowie für Android und PC (via Steam) verflogen ist, hat Indie-Entwickler auf seinem Blog einen Ausblick auf die Zukunft und geplante Neuerungen gegeben. Zeitnah, also in den nächsten Tagen, soll erst einmal ein erstes Update eingereicht werden, dass ein paar kleinere Probleme und Bugs lösen wird, die sich trotz mehr als 4.000 Stunden Beta-Test eingeschlichen haben.
Crashlands iOS
Danach wollen sich die drei Brüder, die hinter dem Spiel stecken, vor allem um die Erweiterung und Verbesserung von Crashlands (AppStore) kümmern. Ein zweites Update auf Version 1.0.10 soll bereits relativ zeitnah nach dem Bugfix-Update erscheinen und ein paar neue Ideen ins Spiel einbringen, um dieses noch ein Stückchen besser zu machen. Ein genaues Datum ist noch nicht abzusehen, aber natürlich werden wir euch auf dem Laufenden halten.

Crashlands Creator

Das gilt natürlich auch für eine weitere Neuerung, die ebenfalls geplant ist: der Crashlands Creator. Mit diesem neuen Tool können Spieler dann neue Kampagnen mit ihren eigenen Regeln und Vorgaben (z.B. Perma-Death) erstellen und natürlich auch die Kampagnen anderer Spieler herunterladen und spielen. Dies gibt noch einmal viele neue Möglichkeiten und erweitert das ohnehin schon sehr umfangreiche Crafting-Adventure gewaltig.
Crashlands für iPhone iPad
Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt und werden euch über die Entwicklung bei und Neuerungen für Crashlands (AppStore) informieren. Solltet ihr bisher noch nichts von dem Spiel gehört haben, empfehlen wir einen Blick auf unseren Testbericht. Und danach umgehend den Download der 4,99€ teuren und IAP-freien Universal-App, denn sie ist – wir hatten es bereits erwähnt – wirklich ein Meisterwerk…

Der Beitrag Download-Empfehlung „Crashlands“: diverse Neuerungen für das grandiose Crafting-Adventure angekündigt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Apple News App in Deutschland aktivieren

Die Apple News App ist Kunden in den USA vorbehalten. Mit einem kleinen Trick könnt ihr die News App aber auch hierzulande aktivieren.

apple news app 1

Mit dem Start von iOS 9 hat Apple auch eine neue News App vorgestellt, die verschiedene Nachrichten aus unterschiedlichen Quellen in einer App bündelt. Bisher ist der Dienst nur in den USA zuhause, hier in Deutschland ist die App nicht auf dem iPhone oder iPad vorinstalliert. Mit einem kleinen Trick könnt ihr aber schon jetzt die News App nutzen.

Dennoch sollte euch bewusst sein, dass die Inhalte weiterhin nur in englischer Sprache verfügbar sind. Innerhalb der News App wählt ihr einfach die Webseiten, Blogs und Quellen aus, von denen ihr die Nachrichten lesen möchtet. In einem hübschen Layout werden die Artikel aufbereitet und lassen sich wirklich perfekt auf iPhone oder iPad lesen. Unter anderem mit dabei sind The Verge, die New York Times, Wired und viele, viele mehr. Der Vorteil hier: Je mehr Nachrichten ihr lest, umso besser kann die News App euer Leseverhalten und eure Interessen analysieren. Aufgrund dieser Daten wird die News App automatisch personalisiert.

Wer Nachrichten auch in englischer Sprache konsumieren möchte, kann mit einem kleinen Trick die News App hierzulande vorzeitig aktivieren. Dazu müsst ihr einfach das „Regionale Format“ von iPhone oder iPad von „Deutschland“ auf „Vereinigte Staaten“ ändern. Nachdem das Gerät aktualisiert wurde, ist die Apple News App auf dem Homescreen verfügbar.

Apple News App aktivieren

  1. Einstellungen > Allgemein aufrufen
  2. Sprache & Region auswählen
  3. Region von „Deutschland“ auf „Vereinige Staaten“ ändern
  4. iPhone oder iPad neustarten

apple news app

Beachtet bitte zudem: Nachdem ihr die Einstellungen gespeichert habt, werden alle Änderungen übernommen. Auf dem iPhone 6s hat dies rund 60 Sekunden gedauert, auf älteren Geräten kann es zu längeren Ladezeiten kommen und das Display bleibt länger schwarz.

Warum liefert Apple keine deutschen Inhalte?

Diese Fragen stellen sich bestimmt einige. Eine Antwort können wir nicht liefern. Apple testet die News App jetzt schon länger in den USA und könnte diese natürlich ausweiten. Hierzulande würden sicherlich viele Blogs, Medien und Webseiten ihre Inhalte anbieten. Die simple und schöne Aufmachung ist wirklich gelungen.

Doch wer auch hierzulande schon eine App sucht, die Nachrichten verschiedener Webseiten schön aufbereitet und darstellt, sollte zu Flipboard (App Store-Link) greifen. Ihr wählt einfach die Quellen aus, könnt sogar eigene hinzufügen und Flipboard erstellt ein schönes Magazin mit all euren favorisierten Webseiten. Flipboard agiert dabei sehr ähnlich wie die Apple News App, wer auf ein hübsches Layout verzichten kann, kann auch auf einen einfachen RSS-Reader für iOS und/oder OS X setzen.

flipboard

Der Artikel Tipp: Apple News App in Deutschland aktivieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Anlauf: Amazon will Google-Apps auf Android verdrängen

Google Play Store, Google-Suche, Maps, Chrome.. Auf Android-Smartphones hat der Internet-Gigant natürlich Heimrecht – bis jetzt. Denn wie das Portal theinformation.com unter Berufung auf interne Kreise berichtet, will Amazon Google von den Handys verdrängen.

Ihr erinnert euch noch an das Fire Phone? Genau dieses Handy, mit dem Amazon so nah wie möglich an seinen Kunden heranwollte, damit aber mit Ach und Krach scheiterte.

Den Plan, auf Smartphones weiterhin präsent zu sein, verfolgt das Unternehmen aber weiterhin. Nicht nur mit der aktiven Werbekampagne zur Amazon-App, sondern offenbar auch mit Gesprächen mit Smartphone-Herstellern. So sollen diese dafür sorgen, dass auf den vertriebenen Handys alle Amazon-Programme vorinstalliert sind. Prime Music statt Google Play Music. Instant Video, Firefly, eine gesonderte App für Bücher – all das soll von Amazon vorinstalliert sein.

Der Vorstoß könnte vom Zeitpunkt her gar nicht so schlecht sein. Die amerikanische Kartellbehörde beschäftigt sich ohnehin gerade mit Googles Monopol auf Android-Smartphones. Man bevorzuge die eigenen Dienste vor Drittanbietern, heißt es.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples News-App bald mit kostenpflichtigen Inhalten?

Offiziell ist die News knapp fünf Monate nach Veröffentlichung von iOS 9 hierzulande immer noch nicht erschienen. Lediglich die USA, Großbritannien und Australien dürfen sich derzeit über die App freuen. Wie es scheint, könnte die App jedoch nun endlich auch zu uns kommen. Einem Reuters-Bericht zufolge soll Apple gemeinsam mit Verlegern daran arbeiten Abo-pflichtigen Inhalte in der News-App anzubieten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Welches iPad soll ich kaufen? Die iPad-Modelle unter der Lupe

Vor fünf Jahren ist das iPad erstmals im Online-Shop von Apple zu finden gewesen, die Auswahl war damals deutlich einfacher: Welcher Speicher? Brauche ich unterwegs mobiles Internet? – FERTIG! Selbst über die Farbe musste man sich keine Gedanken machen, denn es stand nur schwarz zur Auswahl. Mittlerweile sieht das ganz anders aus: Apple hat drei verschiedene iPad-Baureihen im Angebot, es gibt Modelle aus den Vorjahren  zu kaufen, unterschiedliche Netzwerk- und Speicheroptionen und noch die Farbwahl. Insgesamt hat man somit 61 verschiedene iPad-Geräte zur Auswahl – ebenso vielfältig ist die Preisspanne! Aber auch die Diskussion um die einzelnen Modelle ist heiß: Das iPad Mini auf Niveau des aktuellen iPhones und das iPad Pro als Notebook-Ersatz? Um Licht ins Dunkle zu bringen, sagen wir Euch, welches iPad sich wann lohnt. Entscheidend ist dabei der Einsatzzweck! Eine Übersicht über die technischen Unterschiede haben wir in unserem Blog zum „iPad-Vergleich von iPad Air 2, iPad Pro und iPad mini 4“ bereits ausführlich erörtert.

iPad Pro

Dieses iPad ist das Neueste und auch das Größte –  und tatsächlich hat es das Potential zum mobilen Bürogerät und zum Zweitrechner zu werden. Besonders hervorzuheben ist, dass das iPad Pro ein großes Softwareangebot im App Store bereithält. Da kommt Apple eine seit Sommer 2014 eingegangene Kooperation mit IBM zum Vorteil, wo IBM die iPads mit der notwendigen Software für Büros ausstattet. Allerdings muss man sagen, dass es das iPad Pro erst dann zum MacBook-Ersatz schafft, wenn man mit einer Tastatur arbeitet. Und diese gibt es bereits zum einen von Apple selbst, aber auch von Drittanbietern wie Logitech. Das iPad-Zubehör ist allgemein beim iPad Pro ein absolutes Kaufargument, denn wem die Tastatur nicht reicht, den erwartet der Apple Pencil: ein Eingabestift, der den Finger ersetzt und präzise ist, drucksensitiv und er erkennt Neigungen. Diese Eigenschaften kommen vor allem beim Zeichnen und Schreiben zum Vorschein, so kann man z.B. mit dem Apple Pencil auf dem Bildschirm schraffieren. Aber auch für die, die nicht gerade mit Malerei und Skizzen zu tun haben, ist es ein interessantes Zubehör: Für Büroarbeiter erleichtert es das Korrigieren von Texten und Tabellen – dabei unterstützt das iPad Pro auch das Microsoft Office Paket. Unterm Strich kann man sagen, dass sich das iPad Pro für alle diejenigen eignet, die einen großen Bildschirm möchten, vernünftige Stereolautsprecher suchen, Filme über das iPad schauen wollen oder eben Künstler, Grafiker und Zeichner. Kurz einige Worte zum preislichen und technischen Spielraum: Das iPad Pro ist in den Speichervarianten 32 GB und 128 GB erhältlich, dabei hat man die Farbwahl zwischen silber, gold und spacegrau. Das iPad Pro ist ab 899-1.290 Euro erhältlich, der Apple Pencil für rund 109 Euro und das Smart Keyboard für 179 Euro. Bei Clappifieds.de ist das iPad Pro mit 128GB in spacegrau, neu und mit Wi-Fi für 900 Euro erhältlich – statt 1.087 Euro.

iPad Air 2

Das iPad Air 2 gilt als Allzweckgerät und hat einen 9,7-Zoll-Bildschirm mit 2048×1536 Pixeln – genauso viel wie das iPad Mini 4 – allerdings für schlechter-werdende Augen die angenehmere Variante, da es auf einer größeren Fläche verteilt ist. Das iPad Air 2 punktet vor allem bei der Leistung, denn da gab es keine Einsparungen: A8X-Prozessor mit drei Kernen wird unterstützt von 2 GB RAM. Zudem ist das iPad Air 2 leicht und schnell. Das eignet sich besonders für diejenigen, die mit ihrem iPad häufig unterwegs sind und durch das geringe Gewicht flexibel von überall aus Arbeiten können. Das iPad Air 2 ist in den Farben gold, silber und spacegrau erhältlich. Zudem kann man zwischen drei Speicherkapazitäten wählen (16, 64 oder 128 GB) und ob mit oder ohne Mobilfunkchip für die 4G-Netze. Preislich spiegelt sich letztere Wahl deutlich wider: das iPad Air 2 kostet im Wi-Fi-Modell zwischen 489-689 Euro und für das Modell Wi-Fi + 4G zwischen 609-806 Euro. Auf dem Gebrauchtmarkt ist das iPad Air 2 in silber mit Wi-Fi + 4G sowie 16GB Speicher für 390 Euro (VB) erhältlich – statt satten 617,32 Euro!

iPad Mini 4

Das iPad Mini in der 4. Generation wurde ordentlich aufgerüstet und ähnelt dem iPad Air 2. Der große Unterschied ist dabei der Bildschirm – bei gleicher Pixelanzahl misst der Bildschirm 7,9 Zoll (statt 9,7 Zoll beim iPad Air 2). Hervorzuheben ist bei dem aktuellen iPad Mini Modell, dass es etliche Funktionen von iOS 9 beherrscht, darunter die Split—View-Ansicht. Das Retina-Display, das direkt auf das Glas laminiert ist, erschwert zwar die Reparatur, sorgt aber für ein einmaliges Erlebnis. Alles in allem kann man sagen, dass das iPad Mini 4 bei dem kleinsten Bildschirm die höchste Leistung bietet – nicht umsonst wurde es zum besten Tablet gewählt. Und genau für diejenigen, die kein großes Display aber große Leistung brauchen, eignet sich das iPad. Bei vielen ist hier sicher auch der preisliche Aspekt nicht zu vernachlässigen, denn das iPad Mini 4 ist die günstigste Variante aus der aktuellen Apple-Tablet-Reihe. Wie das iPad Air 2 ist es in den drei Farben und Speicheroptionen erhältlich. Die Preise variieren zwischen 389-589 Euro für das Modell Wi-Fi und zwischen 509-709 Euro im Modell Wi-Fi + 4G. Auf Clappifieds.de, dem Kleinanzeigenportal für Apple-Produkte, erhaltet ihr das iPad Mini 4 in neuem Zustand, spacegrau, mit 64 GB Speicher und Wi-Fi für 410 Euro (VB) – statt 497 Euro im Apple Store. Und das war es schon? –  NEIN, denn auch die älteren iPad-Modelle sind einen Kauf noch Wert:

iPad Air

…oder kurz: immer noch gut! Das iPad Air war der Nachfolger des iPads 4. Generation und wurde im Herbst 2013 vorgestellt. Apple selbst hat das iPad Air immer noch im Angebot zu einem Preis zwischen 379-567 Euro, die immer noch aktuell produziert werden. Das kann einen beruhigen, denn somit hat man z.B. bei der Akkuleistung bzw. der allgemeinen Leistungsfähigkeit ein komplett neuwertiges Apple-Produkt. Auch das Betriebssystem iOS 9 aus dem Hause Apple ist im Einsatz – allerdings mit kleinen Abstrichen, so fehlt z.B. die Split View Funktion. Weiterer Unterschied zu den neuen Modellen ist die Dicke, so ist das iPad Air etwas dicker und beim Screen wurde noch eine andere Technik verwendet, daher fühlen sich die Inhalte „weiter weg an“. Allerdings können wir das iPad Air nur denjenigen empfehlen, die sich langsam an ein Tablet bzw. iPad herantasten wollen und daher auf das Geld schauen. Den im Herbst 2016 kann mit iOS 10 gerechnet werden, was sicherlich neue Funktionen bereithält, die vom iPad Air nicht mehr ausgeführt werden können. Zu beachten ist aber, dass man das iPad Mini 4 im Vergleich zum iPad Air 16GB für fast den identischen Preis bekommt, aber mit besserem Prozessor und mehr RAM. Auch bei der Farbe hat man einen kleinen Nachteil: es gibt das iPad Air nur in silber/ weiß oder spacegrau/ schwarz. Das iPad Air ist bei Apple selbst nur mit einem 16GB oder 32GB Speicher erhältlich, die 64GB und 128GB-Variante steht von Seitens Apple nicht mehr zum Verkauf, ist aber auf dem Gebrauchtmarkt, z.B. bei Clappifieds.de mit 128GB, Wi-Fi + 4G in silber erhältlich.

iPad Mini 2

Das iPad Mini stammt aus dem Jahr 2013 und hat daher einen klaren Preisvorteil: der beginnt nämlich bei nur 289 Euro. Die Bildschirmauflösung ist dabei identisch wie beim iPad Mini 4. Allerdings ist das iPad Mini 2 für die neuesten Spiele und Funktionen von iOS 9 nicht geeignet – dafür aber zum Lesen von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, vor allem aufgrund des geringen Gewichts. Es ist in den Farben weiß/ silber und schwarz/ spacegrau erhältlich und kostet ab 297 Euro mit Wi-Fi und im Modell Wi-Fi+ 4G ab 347 Euro. Dabei hat man die Wahl zwischen 16GB und 32 GB. Noch günstiger bekommt man es ebenfalls auf dem Gebrauchtmarkt, bei Clappifieds.de beispielsweise für 210 Euro (VB) für ein 16GB iPad Mini 2 in silber, das nur 1,5 Wochen in Benutzung war – statt rund 297 Euro. Alles in allem eignet sich das iPad Mini 2 für Kinder und Gelegenheitsnutzer, sowie Preisfokussierte. Wir hoffen, dass wir Euch damit einen guten Überblick gegeben haben und ihr Euch bei der Entscheidung des iPad-Kaufs sicherer geworden seid. Generell empfehlen wir Euch aber auch auf dem Gebrauchtmarkt nach iPads zu schauen, da diese dort deutlich günstiger sind und häufig sogar noch original verpackt sind samt Rechnung und Garantie. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf Apple Watch Dock, Sony UHD-TV, iPhone 6S Cases, 3TB + 6TB ext. Festplatte und mehr

Ein neuer Tag bringt neue Amazon Blitzangebote. Für den heutigen Mittwoch hat sich Amazon zahlreiche neue Produkte rausgepickt, um diese zu stark reduzierten Preisen im Rahmen der Amazon Blitzangebote zu verkaufen. Dabei bedient sich der Onlie-Händler naezu am gesamten Produktportfolio, so z.B. an den Kategorien Elektronik & Technik, Sport, Freizeit, Garten, Heimwerken und mehr. Neben den klassischen Amazon Blitzangeboten gibt es auh wieder Angebote des Tages (z.B. Sony Fernseher)

amazon270116

Das Motto des heutigen Tages lautet “Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“

Amazon Blitzangebote

07:30 Uhr

08:00 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

11:30 Uhr

13:30 Uhr

14:30 Uhr

15:30 Uhr

17:30 Uhr

18:30 Uhr

20:00 Uhr

Angebote des Tages

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9.2.1: Problem bei Safari, Browser sorgt für Crash

In den letzten Minuten füllt sich unser Postfach: iOS 9.2.1 macht plötzlich Probleme bei Safari.

„Hallo, iTopnews, habt Ihr auch schon von dem Problem gehört? Mein 6s mit neuestem iOS crasht. Safari schließt sich, sobald man auf das Eingabefeld tippt“, schreibt uns zum Beispiel Daniel.

Unsere Antwort: Stimmt leider

Bei uns findet sich das Problem gleich auf drei Geräten, auf einem kurioserweise nicht. Das Problem kommt, warum auch immer, aus heiterem Himmel. Gestern lief noch alles rund.

Stichwort Workaround

In der Regel hilft immer ein Hard Reset, also ein Neustart. In diesem Fall aber nicht. Wir hoffen, Apple äußert sich schnell zu dem Problem – und löst es.

Safari Ansicht Mac und iOS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung will iOS-Unterstützung verbessern

Samsung will iOS-Unterstützung verbessern

Verschiedene Hardwareprodukte wie die Gear Fit sollen künftig auch mit dem iPhone zusammenarbeiten, heißt es aus der Gerüchteküche. Auch S Health könnte für Apple-Plattformen kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari-Abstürze auf iOS-Geräten und Macs: Vorschläge deaktivieren hilft

headerSafari hat aktuell sowohl unter iOS als auch auf dem Mac ein größeres Problem. Hier schlagen in den letzten Stunden unzählige E-Mails von Lesern auf, die über Abstürze von Apples Webbrowser auf verschiedensten Apple-Geräten berichten. Hallo, ich hab seit dem Update auf iPad und iPhone das Problem das Safari grundsätzlich abstürzt sobald ich das Suchfenster […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie lange Nutzer bei einem älteren iPhone-Modell bleiben

Wie üblich gab Tim Cook im Rahmen der gestrigen Quartalskonferenz auch eine Reihe von kleineren Informationen und Statistiken bekannt. Dazu gehört die relative Angabe 40 Prozent: Dieser Anteil an Nutzern, die bereits Mitte 2014 ein iPhone besaßen, sind seitdem auf ein iPhone 6 oder 6s umgestiegen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass über die Hälfte der Nutzer mindestens eine iPhone-Generation ü...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravis verkauft Apple Wireless Keyboard für 49,99 Euro

Die kabellose Mac-Tastatur von Apple wird heute von Gravis auf eBay als Tagesangebot zu einem guten Preis verkauft.

Apple Wireless Keyboard

Ich muss an dieser Stelle zunächst einmal gestehen: Ich bin kein Fan des Apple Wireless Keyboards. Das liegt aber nicht am Tippgefühl und auch nicht an der Drahtlos-Technologie, sondern viel mehr an der Tatsache, dass Apple seine kabellose Tastatur nicht mit Ziffernblock anbieten. Genau das ist für mich zum vernünftigen Arbeiten aber ein muss. Ähnlich seht ihr das übrigens auch, in einer Umfrage waren vor einiger Zeit immerhin 88 Prozent unserer Leser der Meinung, dass Apple eine drahtlose Tastatur mit Nummernblock anbieten sollte.

Genau das ist aber auch mit dem neuen Magic Keyboard nicht passiert, das noch dazu auf einen sehr gewöhnungsbedürftigen Scherenmechanismus setzt, der für ein völlig anderes Tippgefühl sorgt. Mit einem Preis von 119 Euro ist das Magic Keyboard ohnehin nicht sonderlich günstig.

Der Preis ist bei der Vorgänger-Generation deutlich niedriger. Bei eBay verkauft Gravis das Apple Wireless Keyboard für 49,99 Euro (zum Angebot). Im Internet-Preisvergleich kostet das Apple Wireless Keyboard mit deutschem Tastatur-Layout bei anderen Händlern mindestens 67 Euro, die Ersparnis kann sich also durchaus sehen lassen.

Leider gibt es bei diesem Deal einen kleinen Haken, über den wir euch aufklären müssen. Gravis verkauft die Tastaturen ohne Originalverpackung, zudem heißt es etwas versteckt in der Beschreibung: „Rücknahme-Artikel im Rahmen der Tastatur-Austausch-Aktion bei Gravis“. Was genau das bedeutet, können wir leider nicht sagen, aber wir können uns auch nicht vorstellen, dass Gravis schmuddelige Tastaturen verkauft. Für Sparfüchse sollte das letztlich also kein schlechter Deal sein.

Der Artikel Gravis verkauft Apple Wireless Keyboard für 49,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arcade-Shooter „Hyperlight“ und „Hyperwave“ für lau laden

Arcade-Shooter „Hyperlight“ und „Hyperwave“ für lau laden

Wie bereits häufiger in der Vergangenheit hat Indie-Entwickler CatfishBlues Game seine zwei Arcade-Shooter Hyperwave (AppStore) und Hyperlight (AppStore) mal wieder im Angebot. Beide Universal-Apps könnt ihr aktuell für lau laden (statt je 2,99€).
Hyperlight iOS
Beide Spiele sind farbenfrohe Arcade-Shooter, die optisch recht ähnlich aussehen, sich beim Gameplay aber unterscheiden. Während Hyperlight (AppStore) 40 Level actionreiches Gameplay mit Dual-Stick-Steuerung bietet, ist Hyperwave (AppStore) ein Endless-Shooter, bei dem ihr euer Raumschiff am unteren Bildschirmrand entlangbewegt und von oben nahende Feinde abballern müsst. Beide Spiele sind spaßige Arcade-Shooter, die man sich als aktuell kostenlosen Download gerne anschauen kann.

Der Beitrag Arcade-Shooter „Hyperlight“ und „Hyperwave“ für lau laden erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 9,90 Euro: Cyberport verscherbelt AppleCare Protection Plan für iPad (Preisfehler)

Bei diesem Deal solltet ihr unbedingt zuschlagen, falls euer iPad noch nicht älter als ein Jahr ist.

iPad Air 2

Update um 17:10 Uhr: Cyberport hat den Preis wieder auf 29,99 Euro angehoben – damit ist das Angebot vorbei. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, handelte es sich um einen Preisfehler. Leider werden die Bestellungen nach und nach storniert, das ist schade.

Den AppleCare Protection Plan gibt es immer mal wieder auf eBay zum kleinen Preis. Oftmals wird aber nur eine Seriennummer und nicht die ganze Box verkauft, was im Zweifel zu Problemen führen kann: Im Zweifel fordert Apple nämlich ein Foto des Barcodes von der Verpackung ein. Beim aktuellen Deal von Cyberport seid ihr dagegen definitiv auf der sicheren Seite.

  • AppleCare Protection Plan (iPad) für 9,90 Euro (zum Angebot)

Der bekannte Elektronik-Händler verkauft den AppleCare Protection Plan für fast alle iPads zum Schnäppchenpreis von nur 9,90 Euro inklusive Versandkosten. Eingelöst werden kann die Garantieverlängerung auf allen iPads ab dem iPad 2, iPad Air sowie iPad mini. Lediglich mit dem teuren iPad Pro ist der kleine AppleCare Protection Plan nicht kompatibel. Im Internet-Preisvergleich bezahlt man mindestens 33 Euro, der Apple-Preis dürfte früher bei über 60 Euro gelegen haben (mittlerweile werden nur noch die neueren Plus-Pakete verkauft).

Der AppleCare Protection Plan kann im ersten Jahr nach dem Kauf eingelöst werden und verlängert die Garantie auf zwei Jahre. Zudem gibt es für die 24 Monate nach Kauf folgende Vorteile: Kostenloser Express-Austausch im Servicefall, Garantie bei Batterieverschleiß, Garantie für eine Time Capsule oder Airport Basisstation sowie kostenloser Telefonsupport.

Eines ist klar: Der Preis ist absolut heiß. Bei Interesse solltet ihr daher schnell zuschlagen, vermutlich wird der AppleCare Protection Plan schnell ausverkauft sein.

Der Artikel Für 9,90 Euro: Cyberport verscherbelt AppleCare Protection Plan für iPad (Preisfehler) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Umsatz und Gewinn im Überblick

Erstes Quartal 2016 Wieder mal ein Rekordquartal. Mit 75,9 Milliarden Dollar Umsatz und 18,4 Milliarden Dollar Gewinn legt Apple das beste erste Quartal in der Firmengeschichte hin. In diesen Zahlen ist das Weihnachtsgeschäft enthalten, denn der Zeitraum erfasst Umsätze bis zum 26. Dezember 2015. Das ist mit 74,78 Millionen iPhones und 16,12 Millionen iPads gut gelaufen. Nur bei den Apples Watches hält sich das Unternehmen mit Verkaufszahlen auffallend zurück. Die Analystenschätzungen reichen von 2,5 bis 12 Millionen Smartwatches. Wir dürfen sicher sein: Wären die Zahlen gut, würde Tim Cook sie ganz sicher veröffentlichen. So beeindruckend das Quartal gelaufen sein mag, am Horizont ziehen dunkle Wolken auf. Die Grafik zeigt, Apple verliert weltweit Marktanteile beim iPhone. Mit -8,6 Prozent ist der Verlust im Heimatmarkt USA am stärksten. Doch Tim Cook verbreitet Optimismus: „Der Wachstum unseres Service-Geschäfts beschleunigte sich in diesem Quartal auf Rekordhöhe. Die Anzahl der aktiven Apple-Geräte überschritt kürzlich die... Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Project Titan: Jony Ive angeblich unzufrieden mit Entwicklungsfortschritt

iCar

Nachdem Apple in den vergangenen Monaten auf Mitgliederfang für das neue Projekt Titan war, hat der US-Konzern nun angeblich die Einstellung neuer Mitarbeiter eingestellt. Laut aktuellen Informationen hat das Team um Projekt Titan rund 1000 Mitarbeiter.

Wie AppleInsider berichtet, hat der US Konzern aufgrund eines Reports vom Design-Chef Jony Ive nach den vergangenen Feiertagen, die Einstellung neuer Arbeitskräfte für das Projekt Titan bis auf Weiteres auf Eis gelegt. In dem Report soll sich Ive negativ über den Fortschritt des Teams geäußert haben.

Als Quelle gibt das Online Magazin AppleInsider eine Person an, die in der Vergangenheit sehr zuverlässig war und Zugang zu Informationen über das „Project Titan“-Team hat.

Erst vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Steve Zadesky, der angebliche Kopf des Projekts, seinen Hut nach 16 Jahren bei Apple nehmen werde.

Ob sein geplantes Verlassen mit dem Report zusammenhängt, ist noch unklar. Als Ursache wurden in der vergangenen Woche „persönliche Gründe“ genannt.

The post Project Titan: Jony Ive angeblich unzufrieden mit Entwicklungsfortschritt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scope – Foto Editor und Foto Effekte

Erstellen Sie atemberaubende Bilder! Scope enthält die Werkzeuge, die Sie benötigen, um Ihre Fotos und Bilder zu verbessern. 

Suchen Sie das Aussehen eines Fotos zu verbessern, verbessern eines Bildes oder einen Spezialeffekt anwenden? Mit Scope haben Sie eine Reihe von Features zum Erstellen dieser atemberaubenden Blick.

Mit Scope haben Sie die Freiheit, kombinieren von Effekten und Filtern, um einzigartige und kreative Bilder zu erstellen. 

ÜBER 100 FILTER INKLUSIVE
Nehmen Sie Ihre Fotos auf die nächste Ebene mit unserer Auswahl an kreativen Effekten.  

VERBESSERN SIE IHRE BILDER
Eine Auswahl an kostenlosen Features, die Ihnen helfen kann, das Aussehen und Verhalten Ihrer Fotos zu verbessern. 

– Helligkeit 
– Kontrast 
– Sättigung 
– Schatten/Höhepunkte 
– Hue 
– Schärfen
– Gamma 
– Vignette
– Freistellungswerkzeug
– Und Mehr!

TEILE FOTOS
– Facebook
– Instagram
– Twitter
– Messenger

WP-Appbox: Scope - Foto Editor und Foto Effekte (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wechselkurs-Schwankungen schmälern Apple-Umsatz um 5 Milliarden US-Dollar

Apple konnte gestern Abend 18.4 Milliarden US-Dollar Gewinn und einen Umsatz von 75.9 Milliarden US-Dollar bekannt geben. Wäre derzeit aber der US-Dollar gegenüber anderen Währungen nicht so stark, hätte Apple gar noch mehr Umsatz gemacht. Laut Apple sind 100 US-Dollar im vierten Quartal 2014 heute nur noch 85 US-Dollar wert. Tatsächlich, so rechnet der Mac-Hersteller vor, wäre der Quartals-Umsatz bei einem konstanten Kurs um 5 Milliarden US-Dollar höher ausgefallen. Das Wachstum würde im Vergleich zum Vorjahr damit nicht «nur» 1.7 Prozent, sondern 8 Prozent betragen. Der Umsatz würde bei über 80 Milliarden US-Dollar liegen. Die währungskursbedingte Differenz ist, so weisst Tim Cook im Speziellen darauf hin, so gross wie ein durchschnittliches «Fortune 500»-Unternehmen. Tatsächlich erwirtschaftete beispielsweise Facebook im ganzen vergangenen Jahr nicht so viel Geld, wie Apple durch die Wechselkurs-Schwankungen abstreichen muss.

Apple schlüsselt diese Berechnung mit «konstantem Kurs» auch auf die verschiedenen globalen Märkte auf — in Europa, China und Asien/Pazifik (ohne Japan) scheinen die währungsbedingten Differenzen am grössten zu sein: Statt dem nun vermeldeten 4 Prozent Wachstum in Europa, 14 Prozent Wachstum in China und 4 Prozent Wachstum in Asien/Pazifik (ohne Japan) gegenüber dem Vorjahresquartal Q1 2015 wäre Apple in diesen Märkten bei konstantem Kurs um 18, 17 bzw. 19 Prozent gewachsen.

Eben diese Wechselkurs-bedingten Anpassungen seien auch ein Faktor in Apples eigener Prognose, dass das Unternehmen im laufenden Quartal wahrscheinlich erstmals seit 13 Jahren gegenüber dem Vorjahresquartal ein Umsatzminus verzeichnen muss.

Im macprime.ch Lexikon haben wir zahlreiche interaktive Diagramme zu den neuen Geschäftszahlen in den Kontext zu den Zahlen seit 2000 gesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zukunft von Apple: Tim Cook Wort für Wort (auf Deutsch)

Tim Cook erklärte gestern, warum im nächsten Quartal vermutlich weniger iPhones verkauft werden.

Der Apple-CEO Wort für Wort – wir machen es Euch leicht, haben seine Kern-Aussagen Wort für Wort auf Deutsch übersetzt.

Gestern gab Apple die Zahlen des Weihnachtsquartals, des stärksten der ganzen Firmengeschichte, bekannt. Wie erwartet verkaufte sich das iPhone so gut wie noch nie, mehr und mehr Leute wechselten von Android und im Weihnachtsgeschäft wurden auch viele Apple Watches und Apple TV 4 verkauft.

iTopnews berichtete wie immer aktuell – hier noch mal alle Artikel aus der Nacht zum Nachlesen:

Tim Cook

Wie immer hatte nicht nur die eigentliche Zahlenbekanntgabe, sondern auch der anschließende Conference Call einige wichtige Infos parat. Tim Cook und Finanz-Chef Luca Maestri sprachen über die Zukunft der Firma und gaben einen Ausblick. Die vielleicht interessante Neuigkeit: Im kommenden Quartal wird Apple vermutlich geringere iPhone-Verkaufszahlen als im Vorjahresquartal verzeichnen.

Apple prognostiziert für Q2/16 „nur“ 50 bis 53 Milliarden US-Dollar Umsatz – im Vorjahr waren es 58 Milliarden. Auch Analysten gehen davon aus, dass sich dieser Rückgang bewahrheiten wird, wie Macrumors berichtet. Er würde auch für den Gesamtumsatz der Firma die erste Umsatzverringerung seit 2003 bedeuten.

Erkläre Prognose – wegen der Wirtschaftskrise

Doch anstelle einer Firmenkrise ist der Grund ein weltwirtschaftlicher: Der US-Dollar, in dessen Einheiten Apple alle Zahlen bekannt gibt, ist momentan sehr stark. Da die Firma aber 66 Prozent der Geschäfte im Ausland macht, wird dort durch die Umrechnungskurse im Endeffekt weniger eingenommen.

iPhone 6S Launch Foto 8

Im Conference Call äußerte sich auch CEO Tim Cook zu diesem Währungsumschwung, fokussierte sich aber trotzdem vor allem auf die positiven Aspekte des vergangenen Quartals. Wir haben seine Eröffnungsworte vom gestrigen Conference Call an dieser Stelle für Euch komplett auf Deutsch übersetzt, damit Ihr Euch von den finanziellen Entwicklungen einen detaillierten Eindruck machen könnt:

Guten Abend alle zusammen und vielen Dank, dass Sie heute abend dabei sind. Wir berichten heute über Apples stärkste finanzielle Ergebnisse überhaupt. Wir erzielten den bisher höchsten Quartalsumsatz der Firmengeschichte mit 75,9 Milliarden Dollar im Dezemberquartal. Dies entsprach unseren Prognosen und liegt zwei Prozent höher als die unglaublichen Ergbnisse des Vorjahresquartals.

Dies ist eine große Leistung unserer Firma, vor allem im Hinblick auf die turbulenten Ereignisse in der ganzen Welt. Mit einer stabilen Währung wären unsere Umsatzrate 8 Prozent höher gewesen. Unsere Rekordumsatz und durchgehend starke Businessperformance führte außerdem zu einem Rekord-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden Dollar. Wir haben 74,8 Millionen iPhones im Dezemberquartal verkauft, das ist bisheriger Rekord. Um diese Menge in Relation zu setzen: Das sind 34.000 iPhones pro Stunde, gerechnet über 24 Stunden pro Tag, sieben Tage pro Woche für 13 durchgehende Wochen. Es ist etwa 50 Prozent mehr als im ganzen Q1-Quartal vor zwei Jahren und mehr als das vierfache vom Verkauf von vor fünf Jahren.

74,8 Millionen iPhones sind eine unglaubliche Zahl und zeigen sowohl die immense Popularität des iPhones und die phänomenale Organisation unserer Teams, die eine unheimlich hohe Zahl an Geräten in solche kurzer Zeit ausgeliefert haben. Unsere Ergebnisse sind besonders beeindruckend, wenn man sie mit den aktuellen globale, makroökonomischen Herausforderungen misst. Es sind extreme Bedingungen, überall, unter denen wir operieren – anders als wir sie jemals erfahren haben.

Bedeutende Zielmärkte, darunter Brasilien, Russland, Japan, Kanada, Südostasien, Australien, die Türkei und die Eurozone litten unter geringerem Wirtschaftswachstum, fallenden Güterpreise und schwachen Endkursen. So sind der Euro und der Britische Pfund beispielsweise seit dem Ende des Finanzjahrs 2014 zweistellig gefallen und andere große Währungen wie der Kanadische Dollar, der Australische Dollar, der mexikanische Peso und die türkische Lira sind im Wert um 20 Prozent oder mehr gefallen.

Der brasilianische Real ist um mehr als 40 Prozent, der russische Rubel um mehr als 50 Prozent gefallen. Zwei Drittel von Apples Umsatz wird momentan im Ausland generiert, daher haben Währungsschwankungen erheblichen Einfluss auf unsere Finanzergebnisse,

Seite eins unseres bereitgestellten Materials illustriert diesen Umstand. 100 US-Dollar von Apples Nicht-USA-Einkünften im Q4/14 entsprechen nur noch 85 US-Dollar im letzten Quartal – und zwar aufgrund der schwächelnden Währungen in unseren internationalen Marktbeziehungen. Wie Sie sehen können, waren die Veränderungen dramatisch. Allein im letzten Quartal war der Einfluss der Währungen auf die Ergebnisse immens. Seite zwei unseres bereitgestellten Materials illustriert unseren Umsatz im Q1 sowie die Wachstumsraten, dargestellt mit stabilem Währungskurs. Die Wachstumsrate von 8 Prozent, von der ich zuvor sprach, entspricht etwa 80,8 Milliarden US-Dollar im Umsatz mit stabilen Währungskursen gerechnet. Dies wären 5 Milliarden US-Dollar mehr als unsere tatsächlicher Umsatz.

Um dies zu perspektivieren: Diese Differenz entsprich ungefähr der jährlichen Umsatzgrößte einer Fortune 500-Firma. Wir wissen, dass die Bedingungen in China eine Quelle für Besorgnis vieler Investoren ist. Im letzten Sommer, als viele Unternehmen schwächelnde Zahlen in ihren Ergebnissen aus China verzeichneten, konnten wir das genaue Gegenteil beobachten: Starken Anstieg in den Bereichen iPhone, Mac und vor allem dem App Store. Im Dezemberquartal haben wir trotz der turbulenten Bedingungen unsere besten Ergebnisse im Großraum China verzeichnet, nämlich ein Umsatzwachstum von 14 Prozent über das gesamte Jahr, 47 Prozent sequentielles Wachstums und 17 Prozent im Jahresvergleich unter Berücksichtigung einer stabilen Währung.

Diese großartigen Ergebnisse wurden von unseren bisher höchsten iPhone-Verkaufszahlen und einer ungeschlagenen App Store-Performance möglich gemacht. Trotz dieser Rekordergebnisse beginnen wir seit Anfang des Monats, konjunkturelle Milde im Großraum China und vor allem Hong Kong zu verzeichnen.

Über diese kurzzeitige Unbeständigkeit hinaus bleiben wir dabei zuversichtlich, was das Langzeitpotenzial des chinesischen Marktes und die damit verbundenen Chancen für uns angeht und behalten daher unsere Investitionspläne bei.

Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen auf der ganzen Welt bleibt Apple unglaublich stark. Wir haben sehr zufriedene und loyale Kunden. Wir verzeichneten die bislang höchste Nummer von Wechslern von Android zu iOS im Q1 und sind auch langfristig sehr optimistisch, was unsere Geschäfte angeht. Innovation ist seit jeher der Motor unseres Erfolgs und wir sind nach wie vor voller Hingabe, um die besten Produkte auf der ganzen Welt zu machen und das Apple-Feeling zu erweitern, um unseren Kunden ein besseres und sinnvolleres Leben zu ermöglichen.

Schon in der Vergangenheit haben wir auch in wirtschaftlich schwierigen Situationen investiert und kamen letztendlich stärker aus der Krise als zuvor. Um genau zu sein wurden einige der wichtigsten, grundlegend neuen Apple-Produkte der Firmengeschichte dank solcher Investitionen in schwachen Perioden möglich gemacht. Wir haben solche Momente außerdem schon als Chance gesehen, in neue Märkte zu investieren, so wie wir es jetzt in Gegenden wie Indien und anderen sich herausbildenden Zielmärkten tun.

Nun zurück zur Performance im Rekordquartal Q1. Lassen Sie mich Ihnen über einige Highlights berichten, die wir seit unserem letzten Zusammentreffen im Conference Call erreicht haben.

Wir haben das großartige, neue iPad Pro sowie das Smart Keyboard und den revolutionären Apple Pencil ausgeliefert, welche von den Kunden enorm gut aufgenommen wurden. Wir haben das komplett erneuerten Apple TV mit einem eigenen App Store vorgestellt, welches die Grundlage der Zukunft des modernen Fernsehens darstellt. Wir hatten unser bestes Quartal in Sachen Apple TV-Verkäufe und die Anzahl verfügbarer Apple TV-Apps steigt rasant. Zurzeit gibt es über 3600 Apps, darunter alles von Spielen über Unterhaltungs-Apps bis hin zu Bildungsprogrammen.

Wir haben im vergangenen Quartal die Auslieferung der Apple Watch auf einen Bereich von über 12.000 Orten in 48 Ländern ausgeweitet. Wie erwartet, haben wir einen neuen Quartalsrekord von verkauften Apple Watches verzeichnen können, mit einem deutlichen Hoch im Monat Dezember. Wir haben OS X El Capitan veröffentlicht, welches den Mac-Nutzungskomfort sowie die Software-Performace für unsere Mac-Kunden erhöhte. Wir haben außerdem die komplette iMac-Familie mit beeindruckenden neuen Retina Displays ausgestattet und ein neues Lineup kabellosen Zubehörs vorgestellt.

Wir haben zusammen mit American Express Apple Pay in Kanada und Australien starten können und haben Pläne vorgestellt, dank derer wir diese unglaublich zugängliche, private und sichere Art, mobil und bargeldlos zu bezahlen im kommenden in China, Hong Kong, Spanien und Singapur einführen werden.

Kunden haben Milliarden von Dollar über Apple Pay ausgegeben. In der zweiten Hälfte 2015 verzeichneten wir eine deutliche Steigerung der Nutzung und damit eine Wachstumsrate, die zehnmal so hoch war wie in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres. Es gibt mittlerweile fünf Millionen kontaktlose, funktionsfähige Bezahl-Stationen in allen Ländern, in denen Apple Pay verwenden werden kann. Es wird außerdem mithilfe der App SpeedPass+ auch bald an tausenden von Exxon- und Mobil-Tankstellen in den ganzen Vereingten Statten verfügbar sein.

Schlussendlich haben wir auch noch die unglaubliche neue Apple Music-Software, die noch mehr Nutzer verzeichnen konnte, mittlerweile über zehn Millionen zahlende Kunden in vier Monaten, in denen der Dienst nun mit bezahlten Abos existiert.

Unsere finanzielle Situation war nie besser. Wir haben die „Mutter aller Bilanzaufstellungen“: 216 Milliarden US-Dollar in Bar, also 39 Dollar pro Apple-Aktie. Wir werden weiterhin selbstbewusst in unsere Zukunft investieren und ebenfalls weiterhin Kapital in schnellen Abständen an unsere Aktionäre ausschütten.

Unsere Investoren haben uns seit einiger Zeit über die zirkuläre Natur unserer Geschäfte gefragt. Vor allem in Zeiten ökonomischer Instabilität glauben wird, dass es wichtig ist anzuerkennen, dass ein bedeutender Teil von Apples Umsatz über die Zeit hinweg entsteht.

Am wichtigsten ist aber, dass unsere Kundenzufriedenheit unvergleichlich hoch sind und uns mit einer lang währenden Sicherheit ausstatten. So sagen beispielweise neueste Studien von 451 Research – zuvor Changeware –, dass unfassbare 99 Prozent der iPhone 6s (Plus)-Kunden zufrieden mit den Produkten sind, beim iPad Air 2 sind es 97 Prozent.

Sie zeigen auch, dass die Rate der Kunden, die dem iPhone treu bleiben, fast zweimal so hoch wie die der nächsten starken Marke ist. Zusätzlich wird en steigender Anteil unseres Umsatzes direkt von unserem bestehenden Kundenstamm generiert. Weil unsere Kunden enorm zufrieden mit den Produkten sind, investieren sie viel Zeit in ihre Geräte und kaufen Apps, Inhalte und andere Dienstleistungen. Es ist daher auch wahrscheinlicher, dass sie andere Apple-Produkte kaufen oder ihre bestehenden durch andere ersetzen. Und aufgrund der lang bestehenden Faszination, die unsere Produkte ausstrahlen, verkaufen sie sie häufig an jemand anderen, der es genauso lieben und genauso häufig benutzen wird.

Zusammengefasst kann daher noch gesagt werden, dass unser Kundenstamm sehr schnell gewachsen ist und vor kurzem einen bedeutenden Meilenstein erreichte: Erstmals sind mehr als eine Milliarde Geräte in aktiver Benutzung. Das ist ein unfassbares Ergebnis für uns. Weil unser Kundenstamm so rapid gewachsen ist, konnten wir auch einen deutlichen Anstieg in unserem Servicebereich, einer weiteren Quellen dauerhafter Einnahmen, verzeichnen. Jetzt wo wir diesen Meilenstein von einer Milliarde benutzter Geräte erreicht haben, dachten wird, dass es Zeit ist, mehr Informationen über eines der größten Service-Unternehmen der Welt preiszugeben. [Anschließend begann der Conference Call mit weiteren Fragen]

Die Zukunft von Apple – wie seht Ihr sie? Gibt es Anlass zur Sorge oder seid Ihr beeindruckt von den neuen Rekordzahlen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Die Massenproduktion soll im 2. Quartal beginnen

Die zweite Generation der Apple Watch soll im 2. Quartal 2016 in Massenproduktion gehen. Einem Bericht der Webseite Digitimes zufolge läuft die Produktion der Apple Watch 2 im Zeitraum von April bis Juni an. Experten spekulieren zudem, wie erfolgreich die Apple Watch tatsächlich ist. Die Diskussion wurde erneut dadurch angefacht, dass Apple bei den am Dienstag verkündeten Quartalszahlen keine genauen Angaben zu den Verkaufszahlen seiner Smartwatch gemacht hat.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Bank NUMBER26: 270 Neukunden pro Tag

kundenDie Anbieter des Smartphone-Kontos NUMBER26 informieren aus Anlass ihres einjährigen Jubiläums über das Wachstum der vergangenen Monate und legen beachtliche Zahlen vor. Seit Januar 2015 habe das in Deutschland und Österreich aktive Unternehmen rund 270 Neukunden pro Tag registrieren können – insgesamt seien 100.000 Girokontos eröffnet worden. Nach dem Europa-Ausbau und dem Start in Frankreich, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News Pro: Microsoft launcht Nachrichten-App für iOS

Apple brachte mit iOS 9 bereits eine eigene App, mit der man seine täglichen News selbst zusammenstellen und lesen kann. Nun legte auch Microsoft mit News Pro für iOS nach. Beide Apps, die fortan in Konkurrenz zueinander stehen, sind bisher noch nicht in Deutschland verfügbar und können lediglich mit englischsprachigen Inhalten gefüllt werden.

news pro

Mit der neuen Microsoft News Pro Anwendung kann sich der Nutzer die Inhalte nach Belieben zusammenstellen. Gespeist wird die App über Bing News. Vom Layout her gleicht die Anwendung einer persönlichen Zeitung, die auf den Anwender zugeschnitten ist und stets aktuell gehalten wird. Wie Microsoft bekannt gab, wird der Nachrichtenschwerpunkt zunächst auf Business-News liegen. Die neue iOS Version der News Pro App kann bisher nur über den US-App-Store über iTunes auf das iPhone und iPad geladen werden. Neugierige Anwender können darüber hinaus aber auch außerhalb der USA auf die Webversion zurückgreifen und sich dort auch registrieren.
news pro

Auf der Website kann man sich einen ersten Eindruck vom Leistungsumfang der neuen Anwendung verschaffen. Eine Android-Version von News Pro ist bisher noch nicht in Sicht. Es bleibt spannend, wann das Angebot auch in Deutschland verfügbar ist. Apple kündigte ja vor geraumer Zeit bereits an, die vorinstallierte iOS 9 News-App kontinuierlich auszubauen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone & Co.: Apple knackt die Milliarden-Marke

Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Es ist schon beeindruckend, was Apple in den letzten 9 Jahren geschafft hat und auf welche Entwicklung das Unternehmen zurückblicken kann. Laut Tim Cook hat Apple im letzten Jahr mit Ende Dezember die magische Marke von einer Milliarde aktiven Geräte geknackt, die weltweit in Betrieb sind. Tim Cook sprach davon, dass man diese Zahl schon sehr lange vor Augen gehabt hat und zusammen mit den guten iPhone 6S Verkäufen nun erreichen konnte. Hier sind natürlich auch Geräte wie das AppleTV oder die Apple Watch gemeint.

Großes Netzwerk aufgebaut
Wenn man sich im Vergleich andere Hersteller ansieht, hat Apple ein sehr gutes und einheitliches System aufgebaut, welches viele Kunden sehr zu schätzen wissen. Die meisten Geräte können nahtlos miteinander kommunizieren und es lassen sich auch Inhalte miteinander teilen. Somit hat Apple etwas geschaffen, was Microsoft oder auch Samsung schon seit langem versuchen zu kopieren. Es wird sicherlich nicht noch einmal diesen Zeitraum benötigen, bis Apple 2 Milliarden aktive Geräte auf der Welt betreibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q1/2016: Wichtigste Fakten zu den Apple Quartalszahlen

Am späten gestrigen Abend hat Apple die Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal veröffentlicht. Dieses umfasst die Monate Oktober bis Dezember 2015. Apple konnte im genannten Quartal einen Umsatz von 75,9 Milliarden Dollar erwirtschaften und dabei einen Gewinn von 18,4 Milliarden Dollar vorweisen. Sowohl beim iPhone, AppleTV und der Apple Watch verzeichnete der Hersteller Rekord-Verkäufe.

apple_gewinn_q1_2016

Im Anschluss an die reine Bekanntgabe der Zahlen standen Apple CEO Tim Cook und Apple Finanzchef Luca Maestri für Fragen der Analysten zur Verfügung standen. Wir haben wir euch die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Wichtigste Aussagen des Q1/2016 Conference Calls

  • Tim Cook freut sich über das beste Quartal in der Unternehmensgeschichte
  • 2 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresquartal
  • Ohne die starken Währungsschwänkungen hätte die Steigerung bei 8 Prozent gelegen
  • Apple verkaufte 34.000 iPhones pro Stunde im letzten Quartal. 50 Prozent mehr als im Q1/2014
  • Apple Watch zu Weihnachten besonders beliebt
  • Schwache Konjunktur und der starke Dollar machen Apple in Brasilien, Russland, Japan, Kanada, Südost-Asien, der Türkei, Australien und in Europa zu schaffen
  • Der Wert des Euros und des britischen Pfunds ist zweistellig gesunken. Der kanadische und australische Dollar haben über 20 Prozent an Wert verlorden. Der brasilianische Ral ist 40 Prozent schwächer und der russische Rubel über 50 Prozent. 66 Prozent des Umsatzes erzielt Apple außerhalb der USA
  • Umsätze in China sid um 14 Prozent gestiegen im Jahresvergleich
  • iPhone- und App Store Rekorde in China
  • Höchste gemessene Android-Wechsler Rate
  • 3.600 Appls für AppleTV
  • Über 10 Millionen Apple Music Abonnenten
  • 216 Milliarden Dollar Barvermögen
  • 99 Prozent Kundenzufriedenheit beim iPhone 6S (Plus), 97 Prozent beim iPad Air 2.
  • 1 Milliarde aktive Apple Geräte im Umlauf (Steigerung um 25 Prozent im Jahresvergleich)
  • 6,1 Milliarde Dollar Umsatz mit Services
  • Virtual-Reality laut Tim Cook „sehr cool“
  • Durchschnittlicher iPhone-Verkaufspreis lag bei 691 Dollar
  • iPad- und Mac-Verkaufszahlen entsprachen den Erwartungen
  • Apple erwartete fürs Q2/2016 sinkende iPhone-Verkaufszahlen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unitymedia bietet ab Februar Internetanbindung mit 400 Mbit/s

unitymedia-headerDer Kabelprovider Unitymedia bietet ab nächsten Monat Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s für Privat- und Geschäftskunden an, die maximale Uploadgeschwindigkeit liegt dann bei 20 Mbit/s. Basis für die neuen Leistungsstufen ist der Netzausbau in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Dort sind zum Starttermin 1. Februar bereits mehr als 40 Prozent der Haushalte ausreichend […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-News-App könnte teilweise kostenpflichtig werden

Apple-News-App könnte teilweise kostenpflichtig werden

Die iPhone- und iPad-Anwendung, mit der Apple Verlage anlocken will, soll eine Abomöglichkeit erhalten, heißt es in einem Medienbericht. Microsoft bastelt unterdessen an einer eigenen iOS-Nachrichten-App.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples News-App soll kostenpflichtige Abos unterstützen

Apples momentan nur in Australien und den USA verfügbar News-App soll Medienberichten zufolge bald auch kostenpflichtige Abonnements unterstützen. Wie es aus involvierten Kreisen heißt, will Apple so auch Medien wie das Wall Street Journal erreichen, die ihre Inhalte den Internet-Nutzern nur nach Abschluss eines Abonnements zur Verfügung stellen. Bislang werden Online-Artikel über die News-App ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-CEO Tim Cook findet VR "echt cool"

Gestern am späten Abend gab Apple die Quartalszahlen für das erste Geschäftsquartal in 2016 bekannt und sprach einmal mehr von neuen Rekorden in nahezu allen Bereichen. Interessant wurde es aber dann in der anschließenden Fragerunde. Dabei nutzte der bekannte Analyst Gene Munster die Gunst der Stunde und fragte Tim Cook nach "seinen Gedanken zum VR-Thema". 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„LEGO Ninjago: Skybound“ neu im AppStore: Side-Scroller mit Slingshot-Steuerung

Mit LEGO® Ninjago: Skybound (AppStore) hat diese Woche ein weiteres Lego-Spiel den AppStore erobert. Die Universal-App ist ein Gratis-Download.

Statt, wie die meisten Lego-Spiele für iOS, ein Action-Adventure ist diese Neuerscheinung ein Side-Scroller, also ein Jump & Run. Angesiedelt in der Ninjago-Legowelt müsst ihr mit dem Ninja Jay eure Freunde und euer Land aus der Hand des bösen Djinn Nadakhan befreien. Dafür rennt und springt ihr möglichst unbemerkt von den Gegnern in wie immer schön umgesetzter Optik durch zahlreiche Level.

Wie bei quasi allen Lego-Spielen sammelt ihr unterwegs goldene Lego-Bolzen, die ihr dann im Shop gegen Waffen und andere Ninja-Ausrüstungen eintauschen könnt. Was wir erstaunlicherweise nicht vorgefunden haben, sind In-App-Angebote, um den eigenen Vorrat der virtuellen Währung im Tausch gegen echtes Geld schnell zu steigern. Löblich!

LEGO Ninjago: Skybound und die Steuerung

Die Steuerung wird im AppStore als One-Touch-Lösung gepriesen, was prinzipiell auch stimmt. Aber One-Touch muss nicht gleich gut bedeuten. Per Taps auf die entsprechende Seite könnt ihr Jay nach links und rechts laufen lassen. Dabei hält er ständig an und wartet auf weitere Eingaben von euch. Zum Beispiel, indem ihr per Wischer die Flugkurve von Sprüngen via Sling-Shot-Steuerung einzeichnet. So könnt ihr dann Hindernisse überwinden oder auch Feinde unbemerkt mit einem Karatesprung ausschalten. Die Dynamik, die normalerweise Jump & Runs und Side-Scroller auszeichnet, kommt so komplett abhanden.

Und damit aus unserer Sicht leider auch ein großer Teil des Spielspaßes. Hier wäre aus unserer Sicht deutlich mehr drin gewesen, uns gefällt die Mischung aus Plattformer und Physik-Puzzle-Slingshot-Steuerung nicht so gut, auch wenn sie mal etwas Neues ist. LEGO® Ninjago: Skybound (AppStore) ist nicht schlecht, wirklich Freude hatten wir mit dem Gratis-Download aber auch nicht, auch wenn er IAP-frei ist. Schade!

Der Beitrag „LEGO Ninjago: Skybound“ neu im AppStore: Side-Scroller mit Slingshot-Steuerung erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Letzte Chance: Vier grandiose Video-Apps verabschieden sich

videoDer Software-Schmiede Fly Labs haben wir vier der besten im App Store erhältlichen Video-Editoren zu verdanken. Die Anwendungen selbst – Crop, Tempo, Clips und Fly an – haben wir bereits in diesem Artikel besprochen und damals die hervorragend Umgesetzten Bedienoberflächen gelobt, mit denen auch komplizierte Videoeingriffe in wenigen Minuten realisiert werden konnten. Anfang November hat […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zu den Apple-Quartalszahlen: Weiterhin kein Billig-iPhone

Tim Cook

Der Apple-Chef hat sich im Gespräch mit Analysten zur künftigen Geschäftsstrategie geäußert, da das geringe Wachstum beim iPhone der Börse Sorge bereitet. Auch zum für Cupertino zunehmend bedeutenden Wachstumsmarkt China nannte er Details.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spontacts: Telekom schenkt seinen Kunden ein Jahr werbefreiheit

Neue Freunde finden, Bekanntschaften schließen und gemeinsam Aktivitäten in Angriff nehmen: All das ist mit Spontacts kein Problem.

Spontacts 2 Spontacts 3 Spontacts 1 Spontacts 4

Mit Spontacts, einer Freizeit-Community, können Aktivitäten jeglicher Art erstellt, kommentiert und koordiniert werden. Laut Aussagen der Entwickler von Spontacts wurde die App bereits über 600.000 Mal heruntergeladen, und jeden Tag sollen hunderte neue Aktivitäten hinzukommen. „Ob Ausgehen, Sport, Kultur oder Erholung – verabrede dich über die App zu Aktivitäten in deiner Stadt und lerne neue Leute kennen“, heißt es daher auch in der App Store-Beschreibung.

Spontacts (App Store-Link) lässt sich prinzipiell komplett kostenlos nutzen, allerdings sind innerhalb der iPhone-App großflächige Werbebanner verbaut. Diese kann man gegen eine aus unserer Sicht viel zu hohe Gebühr von 35,99 Euro pro Jahr entfernen. Telekom-Kunden können seit heute aber für eine Woche von einem Angebot profitieren und Spontacts ohne Bezahlung ein Jahr werbefrei nutzen.

So funktioniert der Spontacts-Megadeal

Auf der Megadeal-Aktionsseite muss man dafür lediglich den Link anklicken und die App über das Mobilfunknetz laden. „Registrieren Sie sich und anschließend wird Ihnen Ihr Spontacts Plus Abo freigeschaltet (Sie erhalten eine entsprechende Mitteilung)“, heißt es in der Beschreibung. Ob das auch funktioniert, wenn ihr bereits bei Spontacts angemeldet seid, konnten wir leider nicht überprüfen. Falls ihr entsprechende Hinweise habt, freuen wir uns über einen kleinen Kommentar. Eines ist jedenfalls sicher: Das Plus-Abo läuft nach einem Jahr automatisch aus und muss nicht gekündigt werden.

Ich habe Spontacts bereits vor einiger Zeit genutzt und mich mit einigen Leuten zum Kartfahren in Dortmund verabredet, was wunderbar geklappt hat. Insbesondere die einfache Handhabung der App kann gelobt werden: Ist das Profil angelegt, kann in einer langen Liste aus verschiedensten Aktivitäten ausgewählt werden, auf die man mit Kommentaren antworten kann. In der Detailansicht der Unternehmungen gibt es nicht nur Infos zum Treffpunkt und eine Beschreibung mit Datum und Uhrzeit, sondern auch bisherige Interessenten oder Teilnehmer. Sucht man selbst noch nach Personen für eigene geplante Aktivitäten, können selbige in der App über ein Formular erstellt werden. Zudem lassen sich Unternehmungen als Favoriten markieren, Spontacts-Nutzer als Freunde speichern, Empfehlungen einsammeln und ein Postfach mit Nachrichten einsehen.

Der Artikel Spontacts: Telekom schenkt seinen Kunden ein Jahr werbefreiheit erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Systemwächter iStat Menus 5 zum Sonderpreis

headerDer Systemmonitor iStat Menus 5 kann euch seit jeher schon mehr Daten und Statistiken rund um euren Mac liefern, als euch lieb ist. Inzwischen fungiert die App zudem auch als Kalenderblatt und Weltzeituhr – vorausgesetzt, ihr habt ausreichend Platz in eurer Menüleiste. Im Mittelpunkt stehen bei iStat Menus 5 natürlich weiterhin die umfassenden Systeminfos. Ob […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clean9 & F.I.T. 1/2

Bei diesem App. können Kunden sich über die Programme Clean9 und F.I.T. 1/2 Informieren. Sie finden hier die Tagespläne für die die Einnahme der Produkte und können diese bequem in dafür vorgesehenen Formularen ausfüllen um immer up to date zu sein und keine Einnahmen zu vergessen. Außerdem gibt es noch einen BMI Rechner, einen Link zu einem BMR und AMR Rechner des Weiteren ein Radio für unterwegs und den aktuellen Wetterbericht. Wir werden weiter an diesem App arbeiten um weitere interessante Features wie zum Beispiel ausfühllbare Tagespläne einzubauen.

WP-Appbox: Clean9 & F.I.T. 1/2 (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook erwartet für Frühjahr 2016 ersten iPhone-Verkaufsrückgang

Gerade erst konnte der Apple-CEO allen Unkenrufen, das iPhone 6s entwickle sich zu einem Flop an den Verkaufstischen, zum Trotz einen neuen Verkaufsrekord beim iPhone verkünden . 74,8 Millionen Geräte konnte Apple im Zeitraum Oktober bis Dezember 2015 absetzen, das sind nochmal ein wenig mehr als Ende 2014. Bisher stellte jedes Quartal seit der iPhone-Einführung im Jahr 2007 eine Steigerung zum...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nebenbei erwähnt: Apple prognostiziert Rückgang der iPhone-Verkäufe

In der auf die Pressemeldung mit den wichtigen Quartalszahlen folgenden Telefonkonferenz werden Tim Cook und der CFO Maestro immer mal wieder etwas weniger bedeutende Zahlen ein. Wir wollen euch die interessanten Fakten dennoch nicht unterschlagen.

Es ging beispielsweise um den App Store: Dieser konnte ein Wachstum von 28% im Vergleich zum Vorjahresquartal verzeichnen. Schon zum Neujahr gab Apple bekannt, dass die zwei Wochen vor dem 3. Januar einen Rekordumsatz von 1,3 Milliarden Dollar einspülten, da neue Kunden hier ihre Geräte kräftig mit Apps und Spielen bestückt haben.

Apropos Umsatz: 66% des Umsatzes werden außerhalb der USA erzielt. Der Anteil hat dich in den letzten Jahren damit deutlich vergrößert. Insgesamt hat sich Apple nun ein Barvermögen von 216 Milliarden Dollar angespart.

Niedrige Prognose für das kommende Quartal.

Auf Nachfrage hat das Unternehmen außerdem seine Prognose für das nächste Quartal angegeben – zumindest was den Markt des iPhones angeht: Den Erwartungen zufolge könnte es in Q2 2016 den ersten Jahresrückgang der iPhone-Verkäufe überhaupt geben. Letztes Jahr hat Apple von Januar bis März 61 Millionen Geräte verkauft, die schwer zu schlagen sind.

Bereits in diesem Weihnachtsquartal sind die iPhone-Absätze nur sehr marginal gewachsen. Mit Blick darauf, dass letztes Jahr hier sämtliche Rekorde geknackt worden, sind die Verkäufe aber als sehr solide anzusehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-App für iOS: Apple will offenbar kostenpflichtige Inhalte einbinden

apple-news-500Während Apples News-App für iOS in Deutschland noch gar nicht verfügbar ist, scheint der Erfolg des Angebots in den USA nicht überwältigend zu sein. „Nicht Fisch nicht Fleisch“ ist der Tenor vieler Nutzer. Im Gegensatz zu RSS-Readern oder vergleichbaren Angeboten generiert die App den Nachrichtenstrom automatisiert auf Basis des Leseverhaltens; eine Komfortfunktion, mit der allerdings […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Falsche Apple Stores in China kommen aus der Mode

Unter chinesischen Unternehmern zählte es zur beliebten Geschäftsidee: die Nachahmung der offiziellen Apple Stores. Sie eröffneten ein Elektronik-Geschäft im Stile Apples und klebten sich das Logo einfach so ins Schaufenster. Das folgende Foto aus einem dieser „Apple Stores“ stammt aus dem Jahr 2011. Das Innendesign des Ladens und das Outfit des Angestellten wirken erstaunlich echt. Vielleicht glaubt sogar der Angestellte, dass er direkt für Apple arbeitet.

14368-9862-fakestore-110720-2-l

Während Apple seine Präsenz in China stetig ausbaut, geht jedoch gleichzeitig die Zahl solcher irregulärer Geschäfte zurück. Das berichtete das Nachrichtenmagazin Reuters am Dienstag. Die Unternehmer hätten sich auf andere Marken chinesischer Bauart verlegt, darunter Huawei, Xiaomi, Meizu und Oppo.

Verschiedene Erklärungsansätze

Es ist also nicht so, dass dieser Geschäftszweig aussterben würde. Die Anbieter wechseln nur die Flagge. In einem Geschäft, das auch heute noch Apple-Produkte vertreibt, klagt eine Verkäuferin über sinkende Einnahmen. Der Absatz sei seit Herbst 2015 um 50 Prozent eingebrochen, so die Frau. Offiziell konnte Apple jedoch den Umsatz im letzten Quartal in China um 14 Prozent steigern.

Man könnte ihre Klage auch so verstehen, dass die Nachfrage nach iPhones zurückgegangen wäre. Möglich ist auch, dass Apple bei der chinesischen Regierung ein Eingreifen erwirkt hat. Eine solche Maßnahme gab es vor vier Jahren schon einmal. Doch sie reichte damals nicht so weit, dass alle illegalen Stores von der Bildfläche verschwanden.

Bald soll der 33. Apple Store in China eröffnen

Der Grund könnte aber auch einfach darin liegen, dass die Kunden, anstatt in einen solchen Fake-Store zu gehen, jetzt genügend offizielle Alternativen finden. In China existieren schon über 30 echte Apple Stores, Tendenz: rapide steigend.

Apple möchte bis zum Sommer dieses Jahres die Zahl auf 40 erhöhen. Zum Vergleich dazu: In Apples „Heimat“ Kalifornien gibt es allein schon 53 Apple Stores. Mit 40 Niederlassungen in China können vorrangig nur die wichtigsten Metropolen an der Ostküste abgedeckt werden. Das lässt für die illegalen Shops sicher noch Spielraum übrig, falls die Behörden diesem Geschäftsgebahren nicht Einhalt gebieten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cellular: neues Arcade-Game erinnert an „Snake“ und wird von Apple empfohlen

Zu den von Apple empfohlenen Neuerscheinungen der vergangenen Woche gehört auch CELLULAR – Explore space, colour and soul (AppStore) von Tribal City Interactive. Für 2,99€ könnt ihr das leicht psychedelische Arcade-Game auf eure iPhones und iPads laden.

Die Universal-App erinnert etwas an den Spiele-Klassiker „Snake“, allerdings mit fließenden Bewegungen. Per Display-Berührungen steuert ihr eine aus mehreren Punkten bestehende Schlange in kreisförmigen Bewegungen und moderatem Tempo über das Spielfeld. Wie im Nokia-Klassiker müsst ihr auch hier weitere Kreise einsammeln, um zu wachsen. Außerdem sind 3 bunte Soundkacheln je Level versteckt, die nicht nur die entspannte Hintergrundmusik ergänzen, sondern auch zum Erkunden des weiteren Spieleumfanges eingesammelt werden müssen.

Nicht berühren solltet ihr hingegen die rot markierten Feinde, die ebenfalls ihr Unwesen auf dem Bildschirm treiben. Dann ist zwar eine Runde nicht unbedingt gleich zu Ende, aber sie schaden eurer Schlange beträchtlich, so dass sie einen Teil ihrer Länge einbüßt. Das gilt es natürlich zu verhindern, denn in CELLULAR – Explore space, colour and soul (AppStore) zählt vor allem die Größe. Wirklich begeistern konnte uns der IAP-freie Premium-Download aber letztendlich nicht…

Cellular iOS Trailer

Der Beitrag Cellular: neues Arcade-Game erinnert an „Snake“ und wird von Apple empfohlen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Generalüberholtes Modell mit 128 GB Speicherplatz zum Sparpreis

Heute gibt es auf eBay mal wieder ein spannendes Angebot aus der Apple-Welt. Das iPhone 6 wird zu einem sehr interessanten Preis angeboten.

Apple iPhone 6

Als wir vor knapp zwei Wochen über ein Angebot für das iPhone 6 berichtet haben, habt ihr großes Interesse gezeigt. Damals gab es das iPhone der vorherigen Generation als Neuware mit 64 GB Speicher für 599 Euro. Falls ihr auch mit einem generalüberholten Gerät leben könnt, spart ihr heute sogar noch mehr. Händler ist mal wieder der bekannte Online-Shop Asgoodasnew, der sich auf den Vertrieb von generalüberholten Produkten spezialisiert hat.

  • generalüberholtes iPhone 6 mit 128 GB Speicher für 555 Euro (zum Angebot)

Das iPhone 6 gibt es in den drei Farben Spacegrau, Silber und Gold mit der maximalen Speicherkapazität von 128 GB für sehr faire 555 Euro. Zum Vergleich: Als Apple das iPhone 6 noch regulär verkaufte, hat dieses Modell 899 Euro gekostet. Und auch jetzt liegt der Preisvergleich für Neuware noch bei 710 Euro.

Darauf müsst ihr beim Kauf achten

Bei diesem Preis muss man natürlich einige Kompromisse eingehen. So fehlt beispielsweise die Originalverpackung sowie die EarPod-Kopfhörer. Zudem heißt es in der Beschreibung des Anbieters: „Der technische Zustand des Artikels ist makellos. Der optische Zustand des iPhones ist gut, sichtbare und kaum sichtbare Gebrauchsspuren in Form von Kratzern und Kerben am Gehäuse sind möglich sowie feine Kratzer auf dem Display.“

Ich sehe die Sache wie folgt: Wer auf der Suche nach einem neuen iPhone ist und so viel Speicherplatz benötigt, macht hier nichts verkehrt. Dank der Zahlung per PayPal gibt es Käuferschutz, zudem ist der Händler seriös und bietet neben 30 Tagen Geld-zurück-Garantie auch zwölf Monate gesetzliche Gewährleistung auf das iPhone. Solltet ihr nach dem Erhalt der Ware feststellen, dass etwas mit dem Gerät nicht stimmt, schickt ihr es einfach wieder zurück.

Vor rund einem Jahr wurde der Service von Asgoodasnew in meiner Verwandtschaft auf meine Empfehlung hin für den Kauf eines generalüberholten iPhone 5c genutzt. Damals hat alles perfekt geklappt und es gab keinen Grund zur Beanstandung, das iPhone war in einem perfekten Zustand. Gerade wenn man auf das Geld achten muss und dennoch nicht auf halbwegs aktuelle Technik verzichten möchte, ist Asgoodasnew für mich eine gute Alternative.

Der Artikel iPhone 6: Generalüberholtes Modell mit 128 GB Speicherplatz zum Sparpreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soft Launch in anderem Land? So ladet Ihr Apps trotzdem

In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie Ihr Soft-Launch-Titel aus dem Store laden könnt.

Clash Royale zum Beispiel! Das Clash-of-Kings-Sequel wünschen sich viele hierzulande. Bisher wurde sie nur in wenigen Ländern als Soft Launch veröffentlicht. Denn einige Apps werden, bevor sie weltweit ausgerollt werden, erst in einem oder wenigen Ländern auf Herz und Nieren geprüft. Wollt Ihr jedoch nicht warten, bis die App bei Euch aufscheint, könnt Ihr mit diesem Trick schon vorher loslegen:

WhatsApp Facebook Instagram Twitter

  • Öffnet iTunes auf Eurem Mac/PC
  • Loggt Euch von Eurem Account aus
  • Scrollt ganz nach unten und klickt auf die Länder-Flagge um das aktuelle Land zu ändern
  • Neuseeland ist dabei ein heißer Tipp
  • Sucht eine kostenlose App und ladet sie herunter
  • Wenn Euch der Store dann auffordert Euch anzumelden, erstellt Ihr einen neuen Account (mit einer neuen Email-Adresse)
  • Die Bezahlmethode lasst Ihr vorerst noch aus, den Rest füllt Ihr mit erfundenen Daten aus
  • Meldet Euch dann am iPhone oder iPad mit der neuen ID an, um kostenlose Apps zu laden

Leider hat es aber auch diverse Nachteile, mehrere Apple IDs zu besitzen. So verkomplizieren sich das Laden von Updates, In-App-Käufe und andere Aktionen unnötig. (via TouchArcade)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto: Bekommt Berlin zweiten Apple Store?

Apple Retail Store MacBook Mac Thumb

Zum Frühstück mal einen derzeit noch eher wagen Hinweis auf einen weiteren Apple Store in Berlin. Kommt ein zweites Ladengeschäft an der Stadtbahn?

apple-store-berlin-kurfürstendamm

Bislang ist Apple mit dem einen bekannten Store am Ku’damm vertreten.
Nun tauchte auf Twitter das Bild eines ehemaligen Lokals an der Ecke Rosenthaler Straße / Spandauer Brücke auf.

Die Gegend um den Hackeschen Markt ist zwar rege bevölkert, verfügt über diverse Bars und Cafés und ist mit ihrer räumlichen Nähe zum Hauptbahnhof, dem Hipsterparadis der Friedrichstraße und dem Touristen- und Shoppingkiz Alexanderplatz nicht unattraktiv, ob Apple hier aber tatsächlich bauen wird, ist einstweilen noch völlig offen.

The post Foto: Bekommt Berlin zweiten Apple Store? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GO! Messenger

Die GO! Messenger-App eröffnet eine neue Kommunikationsmöglichkeit für iGeräte, ohne dafür WiFi, 3G oder Bluetooth zu benötigen. Wie ist das möglich? Ganz einfach: wenn in einer Situation aufgrund von störenden Einflüssen wie Menschenmengen, großem Lärm oder der Notwendigkeit von Stille eine Gesprächskommunikation nicht möglich ist, können Sie trotzdem Ihre Nachricht mithilfe des GO! Messenger überbringen. Tippen Sie Ihre Nachricht einfach ein, schütteln Sie Ihr iGerät, um die Nachricht als großen Text anzuzeigen und halten Sie es aufrecht, um die Nachricht an den vorgesehenen Empfänger zu senden! Einfach und effektiv!

Es gibt viele Situationen, in denen der GO! Messenger sehr nützlich oder sogar lebensnotwendig sein kann. Zum Beispiel:
• Bei der Kommunikation in der Menge
• Bei Sportveranstaltungen (sowohl zwischen Fans als auch zwischen Trainer und Sportler)
• Vor einem Publikum bei Präsentationen, Vorlesungen etc.
• In Notfällen, wenn keine anderen Verbindungen verfügbar sind
• Beim Lehren von Lesen und Schreiben an Kinder
• Hilfsmittel beim Erlernen einer Sprache (im Unterricht und als Lernkartei-Tool)

Die App-Eigenschaften:

⁕ Geeignet für iPad und iPhone/iPodTouch
⁕ Während Sie den Text eingeben, können Sie genau sehen, wie er im Vollbild aussieht
⁕ Alle Nachrichten werden in der App gespeichert, bis Sie sie löschen
⁕ Sie können unbegrenzt viele Nachrichten eingeben
⁕ Jede Nachricht kann eine unbegrenzte Anzahl von Seiten enthalten
⁕ Jede Seite kann mit einer eigenen Textfarbe oder einem eigenen Hintergrundbild verfasst werden

WP-Appbox: GO! Messenger (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: Video Shows zeigen sich, Shazam verbessert Playlists

Einige glückliche Nutzer können in Spotify jetzt auf die Video Shows zugreifen.

spotify video shows

Erst gestern haben wir euch kurz darüber informiert, dass Spotify (App Store-Link) die Videos Shows noch in dieser Woche starten wird. Der Rollout hat begonnen und das neue Feature ist bei einigen Spotify-Kunden schon freigeschaltet – unter anderem auch bei mir.

Im Mai 2015 hat Spotify zum Rundumschlag ausgeholt und mit Podcasts, Radio, Running und Videos neue Funktionen angekündigt. Viele sind schon verfügbar, die „Video Shows“ haben aber lange auf sich warten lassen. Der Zugriff auf die neuen Shows erfolgt entweder direkt über das Hauptmenü oder ihr gebt in der Suche einfach „Shows“ ein und wählt die passende Playlist aus.

Im Bereich „Video Shows“ findet ihr die Tagesschau in 100 Sekunden, Folgen von Jimmy Himmel, diverse YouTube-Channels von Mediakraft (unter anderem Die Lochis, AlexiBexi, Freshtorge, Flo & mehr), BBC Worldwide, Comedy Central und viele mehr. Beim Abruf wird eine Playlist zur Verfügung gestellt, mit einem Klick können die Inhalte abgespielt werden. Eine Offline-Funktion gibt es leider nicht. Die neuen Video Shows sind nur für Premium-Kunden verfügbar.

Videos Shows in Spotify jetzt verfügbar

Ich finde die Videos Shows recht interessant und werde den ein oder anderen Channel näher begutachten. Die YouTube-Channels finde ich jetzt nicht so interessant, die englischen Shows und Bereich dafür umso mehr. Sind bei euch die „Video Shows“ schon freigeschaltet? Habt ihr einen interessanten Kanal gefunden?

Shazam verbessert Spotify-Integration

iPhone 6 Space Gray with Shazam on the screen

Auch der Musikerkennungsdienst Shazam (App Store-Link) verfügt über eine Anbindung an Spotify. Wer einen Song im Kaufhaus, im Radio oder Co. gehört und mit Shazam hat erkennen lassen, kann den Song mit nur wenigen Klicks in einer Playlist bei Spotify speichern. Das ganze funktioniert jetzt noch einfacher und zuverlässiger, auch könnt ihr ab sofort alle Shazams der Playlist „Meine Shazam-Titel“ hinzufügen. Wer über einen Premium-Account bei Spotify verfügt, kann direkt in Shazam die Playlists abspielen und Musik in vollen Zügen genießen.

Shazam ist weiterhin ein kostenloser Download, der sich durch recht viel Werbung finanziert. Wer sich von der Werbung befreien will, zahlt einmalig 6,99 Euro. Shazam funktioniert nicht nur auf iPhone und iPad, sondern auch auf der Apple Watch. Mit dem neusten Update haben die Entwickler Support für watchOS 2 hinzugefügt. Shazam ist im Download 73,7 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.

Der Artikel Spotify: Video Shows zeigen sich, Shazam verbessert Playlists erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kann mit Rekordquartal punkten

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Was viele nicht erwartet haben, ist dennoch eingetreten: Die Verkaufszahlen von Apple sind weiter in die Höhe und der Konzern kann erneut – wenn auch nur knapp – einen Rekord-Gewinn in diesem wichtigen Quartal verbuchen. Laut Tim Cook konnte Apple im Weihnachtsquartal 74,8 Millionen iPhones verkaufen und somit doch mehr als im letzten Weihnachtsquartal (74,5 Millionen). Damit sind die Befürchtungen der Analysten nicht eingetroffen, dass man einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen verbuchen musste. Doch gibt im Vergleich zum letzten Jahr doch einige Punkte, die sich nicht positiv entwickelt haben. So konnte das iPad Pro den Verfall des iPad-Sektors nicht aufhalten und Apple verkaufte in diesem Quartal 4 Millionen Geräte weniger, was einem Rückgang von 25 Prozent entspricht. Auch bei den Macs gab es einen kleinen Rückgang von 4 Prozent und konnte nur 5,3 Millionen Macs absetzen.

Der Umsatz hingegen springt in die Höhe und Apple kann 79,5 Milliarden US-Dollar Umsatz verbuchen. Das ist der höchste Quartalsumsatz den je ein Unternehmen verbuchen konnte und das soll etwas heißen. 18,4 Milliarden US-Dollar Gewinn (17 Mrd. Euro) konnte Apple in diesem Quartal erzielen und ist somit wieder um einen großen Haufen Geld reicher geworden. Apple hat sich wieder selbst übertroffen, hat aber erneut keine Verkaufszahlen der Apple Watch oder des AppleTV bekannt gegeben hat. Allerdings wuchs der Umsatz im Bereich „Sonstiges“, wo auch die Apple Watch und das Apple TV dazugezählt werden, im Jahresvergleich um 40 Prozent von 2,7 auf 4,35 Mrd. US-Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples aktuelle Quartalszahlen

Gestern Abend gab Apple die Quartalszahlen für das erste Quartal (Oktober bis Ende Dezember 2015) des Fiskaljahres 2016 und damit auch des wichtigen Weihnachtsgeschäfts bekannt. Wie gewohnt gehe ich an dieser Stelle dazu kurz auf die wesentlichen Erkenntnisse der aktuellen Zahlen und des anschließenden Conference Calls ein. Wer Interesse an den detaillierten Zahlen hat, dem sei Apples Pressemitteilung ans Herz gelegt. Apple hat mal wieder ein absolutes Rekordquartal hingelegt und den größten Umsatz, sowie den größten Gewinn der Unternehmensgeschichte eingefahren. Bei einem Umsatz von 75,9 Milliarden US$ (im Vorjahresquartal 74,6 Milliarden US$) betrug der Gewinn 18,4 Milliarden US$ (im Vorjahresquartal 18 Milliarden US$). Für die starken Werten zeichneten vor allem weiterhin sehr gute Absätze bei den neuen iPhones und dem Mac verantwortich. Zum Gesamtergebnis trugen dabei 74,8 Millionen iPhones (74,5 Millionen im Vorjahresquartal) und 5,3 Millionen Macs (5,5 Millionen im Vorjahresquartal) bei. Einen weiteren kleinen Rückgang gab es hingegen beim iPad, wovon man 16,1 Millionen Geräte (21,4 Millionen im Vorjahresquartal) an den Mann brachte. Der iPod wird von Apple nicht mehr gesondert ausgewiesen und gemeinsam mit der Apple Watch und dem Apple TV unter "Sonstiges" geführt. In dieser Kategorie konnte Apple im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Wachstum von 62% verzeichnen.

Apples CEO Tim Cook wird in der Pressemitteilung mit den folgenden Worten zitiert: "Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV. Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen."

Im Anschluss an die Bekanntgabe der Zahlen fand auch wieder eine Konferenzschaltung zwischen Apple CEO Tim Cook, CFO Luca Maestri und diversen Analysten statt, in dem dieses Mal durchaus einige interessante Fakten auf den Tisch kamen. So gab Apple unter anderem bekannt, dass man inzwischen über eine Milliarde aktive Geräte aus dem eigenen Hause verzeichne. Dies umfasst sämtliche iPhones, iPads, Macs, iPod touches, Apple TVs and Apple Watches, die sich in den vergangenen 90 Tagen mit einem von Apples Diensten verbunden haben.

Angesprochen auf die aktuellen Gerüchte, Apple könnte im Jahr 2016 einen Vorstoß in Sachen Virtual Reality machen, gab Tim Cook zu Protokoll, dass er diesen Bereich für sehr interessant und keinesfalls für eine kleine Nische halte. Damit befeuerte der CEO die bereits leicht köchelnde Gerüchteküche, die nicht zuletzt auch durch die zuletzt getätigten Übernahmen in Schwung gebracht wurde.

Wenngleich Apple das bislang beste Quartal seiner Firmengeschichte hinlegte, waren die Erwartungen vor allem an der Wall Street durchaus höher, was sich auch im Handel der Apple-Aktie nach der Bekanntgabe der Zahlen niederschlug. Für das kommende Quartal dämpft Apple die Erwartungen dann auch gleich selbst. Tim Cook selbst kündigte an, dass Cupertino vor allem bei den iPhone-Verkäufen erstmals seit der Markteinführung 2007 einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahresquartal erwarte. 2015 hatte man im angesprochenen Zeitraum 61,2 Millionen iPhones verkauft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV Tastatur – Vergleich und Anleitung zum Verbinden

Apple TV Tastatur – Diejenigen die ein Apple TV besitzen, wissen was das Nervigste an der ganzen Bedienung der kleinen Set-Top-Box ist: Das umständliche Eintippen von Film- oder Musiktiteln über die Apple TV Fernbedienung, wobei jeder Buchstabe mühsam...

The post Apple TV Tastatur – Vergleich und Anleitung zum Verbinden appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Allzeit-Rekordumsatz und Rekordquartalsgewinn für Apple im ersten Quartal 2016.

Apple hat gestern die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2016, welches am 26. Dezember 2015 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar.

Mit dem stärksten Quartal bisher darf sich Tim Cook, CEO von Apple, freuen:

Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV. Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt, und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen.

Der Finanzchef Luca Maestri, CFO von Apple. ist zufrieden mit dem ersten Quartal:

Unsere Rekordverkäufe und starken Margen haben für Allzeit-Rekorde bei Nettogewinn und EPS gesorgt, trotz eines sehr schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds. Wir haben einen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft von 27,5 Milliarden US-Dollar im Quartal erwirtschaftet und über neun Milliarden US-Dollar durch Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttungen an unsere Aktionäre zurückgezahlt. Wir haben jetzt 153 Milliarden der vorgesehenen 200 Milliarden US-Dollar unseres Kapitalrückzahlungsprogramms erreicht.

Apple hat 74,8 Millionen iPhones, 16,1 Millionen iPads und 5,3 Millionen Macs in nur drei Monaten verkauft. Aber dennoch wurden die hohen Ziele der Analysten nicht erreicht, was in der folgenden Berichterstattung dann einschlägt…

Wird Apple den Erfolg halten können?

Die Medien sind skeptisch. Unter anderem malt der Tages Anzeiger sehr schwarz… Man konzentriert sich auf die verkauften iPhones. Dabei ist es doch spannend zu sehen, dass die Kurve der Verkaufszahlen nicht mehr ganz so steil nach oben zeigt, Apple es aber dennoch schafft ein Rekordergebnis zu erzielen. Kann sich Apple langsam davon lösen, in Sachen Einnahmen nur noch auf das iPhone reduziert zu werden? Oder bleibt man noch länger abhängig?

In erster Linie stützt man sich auf die Erwartungen von Apple, dass man im zweiten Quartal 2016 wahrscheinlich nur zwischen 50 und 53 Milliarden US-Dollar Umsatz machen werden. Die Analysten hätten gerne 56 Milliarden gesehen. Aber wie oft haben sich die Analysten in den letzten Jahren immer wieder in Apple getäuscht?

Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Im Herbst dürften wir eine neue Apple Watch, ein neues iPhone und Updates für Mac und iPad sehen. Für neue Kategorien ist es dieses Jahr noch zu früh, aber stehen bereits Gerüchte rund um Apple Car oder etwas im Bereich von Virtual Reality im Raum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-CEO Tim Cook über Virtuelle Realitäten: «Cool und interessant»

2016 soll das Jahr werden, in dem die «Virtuelle Realität» (VR) auf dem Markt einschlägt — dies zumindest wenn es nach einigen Marktbeobachtern geht. Inwiefern dabei auch Apple eine Rolle spielen wird, darüber wird seit Monaten wild spekuliert. Nicht zuletzt weil Apple jüngst Unternehmen übernommen und Experten angeheuert hat, die sich auf VR spezialisiert haben.

Genauso aber wie es jene gibt, die daran glauben das VR in den nächsten Monaten durchstarten soll, gibt es jene, die in VR nur einen weiteren Nischen-Trend sehen, der schneller wieder verflogen ist als er tatsächlich an respektabler Flughöhe zulegen kann.

Auf genau diese Ansichten angesprochen, sagte Apple-CEO Tim Cook während der gestrigen Quartalszahlen-Konferenz nach der Veröffentlichung der neuen Rekord-Zahlen: «Ich glaube nicht, dass [VR] ein Nischenmarkt ist.» VR sei «sehr cool» und es gäbe einige sehr interessante Anwendungen. Cook liess sich aber natürlich wie gewohnt nicht in die Karten schauen und äusserte sich nicht darüber, ob Apple in diesem Segment irgendwelchen Ambitionen nachgehe.

Erst kürzlich angelte sich Apple mit Doug Bowman, der Leiter des «Center for Human-Computer Interaction» an der Virginia Tech, eine grosse VR-Koryphäe. Unter anderem auch mit der Übernahme des Augmented-Reality-Startup «Metaio» oder der Einverleibung von PrimeSense im Jahre 2013 sorgte Apple in den vergangenen Monaten für allerlei Spekulationen auf dem Markt, Apple würde sich sehr für VR interessieren und möglicherweise bald VR-Produkte vorstellen. Dies bereits in der Form von Headsets — sogenannten VR-Brillen — gemacht haben beispielsweise Oculus (gehört mittlerweile Facebook), Samsung oder auch HTC und Sony. Mit der «HoloLens» ein entsprechendes Produkt angekündigt hat ausserdem Microsoft und auch Google forscht ausführlich in diesem Bereich.

Im macprime.ch Lexikon haben wir zahlreiche interaktive Diagramme zu den neuen Geschäftszahlen in den Kontext zu den Zahlen seit 2000 gesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baseball Highlights 2045: komplexes Strategie-Kartenspiel neu für iPad

Mit Baseball Highlights 2045 (AppStore) hat Indie-Entwickler Peter Kossits Anfang der Woche die offizielle App des gleichnamigen und via Kickstarter ermöglichten Brettspieles von Mike Fitzgerald und Eagle Gryphon Games für iOS veröffentlicht. Die App ist leider nur für iPad verfügbar und ein echter Premium-Download. Die Kosten liegen bei 5,99€.

Bevor es in dem Strategie-Kartenspiel um Baseball in der Zukunft losgehen kann, empfehlen wir erst einmal einen Blick in das wirklich umfangreiche und in mehrere Kapitel unterteilte Tutorial, um euch mit den nicht ganz einfachen Regeln vertraut zu machen. Dieses offenbart aber leider bereits die erste Schwäche, denn leider ist das komplette Spiel nur in englischer Sprache verfügbar. Und da Text eine durchaus wichtige Rolle beim Verstehen der Regeln und Funktionen der einzelnen Elemente und Spielkarten spielt, solltet ihr schon über gute Englischkenntnisse verfügen und optimalerweise auch etwas Ahnung vom Baseball haben.
Baseball Highlights 2045 iOS
Grundlegend gibt es einen Stapel mit 15 Karten, von denen ihr 6 Karten auf die Hand bekommt. Diese werden in einem Match, das insgesamt 6 Innings lang ist, ausgespielt, in jedem Inning genau eine Karte. Beide Teams haben ihr eigenes Spielfeld, sind aber natürlich nicht unabhändig voneinander. Wenn ihr eine Karten spielt, beeinflusst ihr damit euer eigenes Spiel und das des Gegners.

Baseball Highlights 2045 mischt Strategie-Kartenspiel und Baseball

Dabei könnt ihr sowohl Aktionen in der Offensive (auf eurem eigenen Spielfeld) oder Defensive (auf dem Spielfeld des Gegners) ausspielen, je nachdem für welche Karte ihr euch entscheidet und welche Karten ihr auf der Hand habt. Dann führen die Spieler, dargestellt als Schachfiguren, entsprechend der ausgespielten Züge ihre Aktion aus und machen sich zum Beispiel auf dem Weg zu den Bases. Wer mehr Läufe ins Ziel bringt, gewinnt logischerweise auch in diesem auf dem Baseball basierenden Brettspiel. Nach einem Match könnt ihr euer Team verbessern, indem ihr neue Spieler aufnehmt und so eure Chancen und Möglichkeiten ausweitet. Gespielt werden kann entweder alleine oder an einem Gerät via Pass and Play.
Baseball Highlights 2045 iPad
Um mit Baseball Highlights 2045 (AppStore) Spaß zu haben, müsst ihr 3 Bedingungen erfüllen: ihr solltet einigermaßen über den Ablauf von Baseball Bescheid wissen, ihr solltet rundenbasierte Strategie- und Kartenspiele mögen und ihr solltet über gute Englischkenntnisse verfügen. Denn sonst habt ihr nicht nur keine Chance in diesem Premium-Download, sondern auch keine Freude. Und ihr müsst ein iPad besitzen, denn das Spiel ist nicht für iPhone und iPod touch verfügbar.

Der Beitrag Baseball Highlights 2045: komplexes Strategie-Kartenspiel neu für iPad erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch und Apple TV mit Rekord-Quartal

Noch nie hat Apple in einem Quartal so viele Apple TVs abgesetzt, wie zwischen Oktober und Dezember. Und in keinem anderen Monat sind so viele Apple Watches über die Ladentheke gegangen, wie im letzten.

Konkrete Zahlen zum Erfolg der Apple Watch und des Apple TV wollte Tim Cook auf der gestrigen Quartalskonferenz zwar nicht benennen, dennoch sprach er aber von einem "Rekord". Insbesondere diese zwei Geräte, so der Apple-Chef, haben zusammen mit dem iPhone das Wachstum des Konzerns ausgemacht.

„Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV“, sagt Tim Cook, CEO von Apple.

Beide Produkte sind in der Quartalsbilanz in der Kategorie "Sonstige" zu finden. Dort sortiert Apple auch die Erlöse der iPods und Beats Kopfhörer ein. Immerhin konnte diese Kategorie im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent wachsen: Von 2,7 Milliarden Dollar im Q1 2015 auf 4,35 Milliarden Dollar im Q1 2016.

iPad Pro ebenfalls ungewiss

Auch zum neu erschienenen iPad Pro verlor Cook keine Worte. Die iPad-Sparte musste trotz der Neuerscheinung einen Rückgang von 5 Millionen Stück im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen und sank auf 16,1 Millionen Einheiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Quartalszahlen: Mal wieder Rekorde, aber nüchterne Aussichten

Es wurde viel spekuliert, nun ist die Katze aus dem Sack: Apple hat mal wieder Rekorde geschrieben und blickt auf das erfolgreichste Quartal der Geschichte zurück.

Tim Cook WSJD

Im wichtigen Weihnachtsgeschäft hat Apple mal wieder ein richtig gutes Geschäft gemacht. Im zurückliegenden Quartal, das am 26. Dezember 2015 endete, erzielte Apple einen Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar erzielt. Zunächst hatten es viele Analysten und Experten nicht für möglich gehalten, dass Apple seine Zahlen erneut verbessern kann.

„Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen.“

Rückgänge für das kommende Quartal erwartet

Rund um die Telefonkonferenz gab es zudem wieder zahlreiche interessante Zahlen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. So hat Apple im zurückliegenden Quartal 35.000 iPhones pro Stunde verkauft und 66 Prozent des Umsatzes außerhalb der USA gemacht. Neben dem iPhone konnten auch Apple Watch und Apple TV punkten: Die Uhr verkaufte sich im Dezember besonders stark und ist mittlerweile in 48 Ländern verfügbar. Für das Apple TV der vierten Generation gibt es wenige Monate nach dem Start bereits 3.600 Apps.

Allerdings musste Apple auch ankündigen, dass es demnächst wieder einen Schritt zurückgehen könnte. Während das iPhone-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr bereits jetzt auf nur noch rund 0,4 Prozent zurückgegangen ist, erwartet Apple für das nächste Quartal zum ersten Mal seit 2003 einen Gewinnrückgang. Deutliche Rückgänge machen sich bereits beim iPad bemerkbar, hier sind die Verkäufe um 25 Prozent zurückgegangen – allerdings hat Apple in diesem Jahr auch kein neues iPad in „normaler“ Größe auf den Markt gebracht.

Der Artikel Apples Quartalszahlen: Mal wieder Rekorde, aber nüchterne Aussichten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter: VIP-Nutzer erhalten keine Werbeeinblendungen

Twitter ist für seine Nutzer kostenlos. Natürlich möchte das Unternehmen Geld verdienen und so wird der Kurznachrichtendienst unter anderem durch Werbeeinblendungen monetarisiert. Hier steht allerdings eine Neuerung ins Haus, die nur die wenigsten Nutzer betroffen wird. Besonders bedeutsame Twitter-Nutzer erhalten keine oder kaum Werbung angezeigt.

twitter_logo

Ohne Werbung für Twitter-VIP-Nutzer

Twitter verdient Geld mit Werbeeinbledungen. Allerdings nicht bei allen Nutzern. In den vergangenen Monaten hat der Kurznachrichtendienst Werbeeinblendungen bei den wichtigsten Twitter-Nutzern eingestellt bzw. die Anzahl der angezeigten Werbebanner drastisch reduziert. Für VIP-Kunden ist Twitter somit werbefrei bzw. nahezu werbefrei.

Wie re/code berichtet, wird dieser Schritt damit begründet, VIP-Twitterer an das Netzwerk zu binden. Angefangen haben soll das Ganze im September. Seitdem experimentiert Twitter damit. Es heißt, dass ein wichtiger Twitter-Nutzer nicht nur anhand von Followern kategorisiert wird, sondern auch andere Kriterien wie die Aktivität, Reichweite, Retweets mit in die Analyse einfließen.

Peter Kafka mit 70.000 Followern sowie Kara Swisher mit 1 Million Followern (beide vom Re/code Team) sind in der Gruppe, in der keine Werbung angezeigt wird. Von Twitter gab es lediglich den Kommentar, dass das Unternehmen allgemein die Anzeige von Werbebannern analysiert und optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cube

Ausgezeichnet von Forbes als „Must-Have iPad Apps For Professionals“! Cube, das iPad App, Jetzt auf Mac, das Geschäftsleute einfach haben müssen!
Zeit ist Geld! Deshalb haben wir einen App erstellt, mit dem Sie Ihre Termine und Kosten in weniger als 15 Sekunden verwalten können!

▪ Keine neuen Passwörter, Benutzernamen oder Anmeldungen nötig – loggen Sie sich sicher mit ihrem bestehenden Google, Google Apps, Yahoo oder AOL Konto ein.
▪ Halten Sie Ihre Zeit, Kosten und Kilometerleistungen fest. Verwalten Sie Ihre Daten auch unterwegs.
▪ Geniale Grafiken und PDF Berichte mit Stil. Drucken Sie diese direkt mit AirPrint.
▪ Beruhigend zu wissen: mit aktivierter Cloud Sync werden alle Daten sofort online synchronisiert.
▪ App ist für iPad und iPhone geeignet.

Cube ist ein vollständiges App:
▪ Exzellente Grafiken: Zeichnen Sie Ihre Zeit, Ausgaben und Gesamtkosten (gruppiert nach Projekt, Klient oder Etiketten) pro Tag, Woche, Monat, oder Vierteljahr auf.
▪ Alle Daten sind durch Aufruf einer Liste durchsuchbar. „Tags“ (Etiketten) helfen Ihnen dabei innerhalb Ihrer Daten zu navigieren und die Posten einfach zu ermitteln.
▪ Konfigurierbare Kosten- und Steuersätze: Konfigurieren Sie den Stundensatz für mehrere Zeitperioden und bestimmen Sie Steuersätze für Ihre Ausgaben.
▪ Zeichnen Sie wichtige Ereignisse auf und teilen Sie diese Ihrem Team mit.
▪ Überwachen Sie die Kilometerleistung.
▪ Zeitmesser: Halten Sie Ihre Zeit fest. Der Zeitmesser läuft auch dann weiter, wenn Sie Cube verlassen und in ein anderes App wechseln.

Die Pro Version, als In-App Kauf erhältlich, enthält außerdem:
▪ Standalone Modus, d. h. Internetverbindung oder Service Abonnement nicht notwendig.
▪ Arbeiten Sie im Offline Modus weiter. Veränderungen werden das nächste Mal, wenn Sie online sind, synchronisiert.
▪ Behalten Sie Ihre Gesamtausgaben und den Bruttoverdienst für jedes Projekt im Auge.
▪ Exportieren der Daten als CSV oder Excel Tabelle. Diese können in anderen Apps (z. B. Numbers) geöffnet, per E-Mail oder an den Desktop gesendet und anschließend in Microsoft Excel geöffnet werden.
▪ PDF Berichte: Erstellen Sie beeindruckende PDF Berichte, direkt auf Ihrem iPhone oder iPad, die Sie anschließend als E-Mails verschicken oder mit AirPrint ausdrucken können.
▪ Schnellübersicht von Projekt, Aufgabe und laufenden Stunden, sowie Ausgaben und Gesamtkosten möglich.
▪ Hinweisfunktion: Aufforderung die Zeit einzutragen, oder Erinnerung an fällige Aufgaben.

Cloud Sync und CubeAnywhere Abonnements
▪ Cloud Sync und CubeAnywhere Abonnements ist es ein Leichtes, Ihre Daten geschützt auf Google Cloud zu sichern und mit mehreren Geräten zu synchronisieren.
▪ Keine neuen Passwörter, Benutzernamen oder Anmeldungen nötig – Cloud Sync benutzt Ihr bestehendes Google, Google Apps, Yahoo oder AOL Konto.
▪ The subscriptions auto-renews automatically at the end of the subscribed period unless auto-renew is turned off at least 24-hours before the end of the current period. You can manage them directly from Accounts Settings. The subscriptions use your existing iTunes account so you do not have to enter any credit card data. Your account will be charged for renewal within 24-hours prior to the end of the current period. No cancellation of the current subscription is allowed during active subscription period.

Cube bedarf eines Abonnement des „Cloud Sync“ Services. Sie können jedoch auch durch einen In-App Kauf auf die Pro Version aktualisieren.

WP-Appbox: Cube (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekordgewinn: Apple trotzt dem starken Dollar

Abfallende Kurve

Höchster Umsatz, höchster Reingewinn und eine Marge von 40 Prozent erzielte Apple im Weihnachtsquartal. Weil frühere Weihnachtsquartale aber mehr Zuwachs gebracht hatten, reagierte der Aktienmarkt leicht pikiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit Rekordergebnis

Apple hat die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2016, welches am 26. Dezember 2015 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar bzw. 3,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar bzw. 3,06 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 40,1 Prozent, verglichen mit 39,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 66 Prozent. "Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt, und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen." "Unsere Rekordverkäufe und starken Margen haben für Allzeit-Rekorde bei Nettogewinn und EPS gesorgt, trotz eines sehr schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds", sagt Luca Maestri, CFO von Apple. "Wir haben einen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft von 27,5 Milliarden US-Dollar im Quartal erwirtschaftet und über neun Milliarden US-Dollar durch Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttungen an unsere Aktionäre zurückgezahlt. Wir haben jetzt 153 Milliarden der vorgesehenen 200 Milliarden US-Dollar unseres Kapitalrückzahlungsprogramms erreicht."
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Keine Nische mehr“: Apple-Chef schwärmt von Virtual Reality

Seit einigen Monaten halten sich hartnäckig Gerüchte über Apples mögliche Ambitionen im VR-Bereich im Raum. Zuletzt hieß es, das Unternehmen wolle seine Anstrengungen in diesem Bereich 2016 deutlich erhöhen . Ein kleines Team von Experten soll aber schon seit geraumer Zeit die Möglichkeiten und Technologien von Virtual Reality erforschen. Dabei muss es nicht zwingend um eine Datenbrille a la Oculus Rift oder Google Glass gehen.

Apple hat bereits einige Patente in dem Segment und kauft auch viele Firmen dazu auf.

Gestern versuchte Gene Munster den Apple-Chef Tim Cook dann zu einer Aussage zu diesem Bereich zu bewegen. Der Analyst fragte den CEO nach seiner Meinung zu VR. Seine Antwort:

Es ist ziemlich cool! [Der Bereich] hat durchaus einige interessante Anwendungsgebiete.

Sein Nischendasein habe VR demnach schon verloren. Die Technik werde zunehmend salonfähig und kann auch in den Alltag integriert werden. Wir dürfen gespannt sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft-Boss erwischt! Darum nutzt er ein iPhone

Joe Belfiore ist bei Microsoft für Windows Phones zuständig, nutzt aber ein iPhone.

Der Vize-Präsident für Windows Phones wurde auf Twitter dabei ertappt, wie er ein iPhone verwendet hat. Inzwischen hat er sich jedoch dazu geäußert und eine recht plausibel klingende Erklärung vorgelegt.

Belfiore will andere Systeme verstehen

Belfiore sagt, er wolle verstehen, was andere Systeme für Vor- und Nachteile  haben. Um das herauszufinden, reiche es nicht, sich das Gerät gelegentlich einmal anzusehen.

Microsoft Lumia 950 Windows Phone

Man müsse damit leben – und zufällig habe er zurzeit ein iPhone. Im gleichen Atemzug verriet er, dass er auch viele weitere Nicht-Microsoft-Produkte nutzt oder genutzt hat. Darunter ein Nexus