Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.525 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Shawn Mendes
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Robbie Williams
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
Various Artists
9.
KC Rebell
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

320 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

22. Januar 2016

Ticker: "WISO steuer:Mac 2016" zum Sonderpreis; Spotlight-Unterstützung für Synology-Speichersysteme

"WISO steuer:Mac 2016" zum Sonderpreis - Amazon bietet die Einkommensteuersoftware derzeit für 24,27 Euro an (Partnerlink).









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office Insider: Microsoft öffnet Betatestprogramm für Mac-User

Im November hat Microsoft den Startschuss für Office Insider gegeben. Im Rahmen des Betatestprogramms können Updates mit neuen Funktionen für Microsofts Office-Suite vorab getestet werden.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016 könnte von 13. bis 17. Juni stattfinden

Die Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, ist eine von Apples wichtigsten Veranstaltungen. Jährlich kehren Entwicklerscharen aus aller Welt ins Moscone Center nach San Francisco, um direkt von Apple Neuigkeiten zu OS X, iOS, watchOS und tvOS zu erfahren und in Workshops neue Entwicklerwerkzeuge kennen zu lernen. Außerdem stellt Apple neue Versionen seiner Betriebssysteme und oft auch neue Hardware vor....

WWDC 2016 könnte von 13. bis 17. Juni stattfinden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paymit auch für Kunden der Luzerner Kantonalbank

Paymit ist eine Möglichkeit, mit der sehr einfach Kleinbeträge via Smartphone vergütet werden können. Paymit wurde von UBS und der Zürcher Kantonalbank erfolgreich lanciert. Ab sofort können auch Kunden der Luzerner Kantonbank (LUKB) von Paymit profitieren. Die Apple dazu kann kostenlos im App Store geladen werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Hermès online verfügbar

Im September 2015 hat Apple die Apple Watch Hermès vorgestellt. Bis anhin war die Apple Watch Hermès nur in ausgewählten Hermes Stores, exklusiven Fachgeschäften und in ausgewählten Apple Retail Stores verfügbar. Ab sofort kann die Apple Watch Hermès auch bei Apple online gekauft werden. Die Single Tour mit dem 38 mm Edelstahlgehäuse ist verfügbar in Fauve Barenia Leder, Noir Box Leder und Capucine Swift Leder, während die Single Tour mit 42 mm Edelstahlgehäuse in Barenia Leder und Noir Box Leder erhältlich ist. Die Double Tour ist passend mit dem 38 mm Edelstahlgehäuse und ist in Barenia Leder und Bleu Jean sowie Capucine und Etain Swift Leder verfügbar. Die Cuff ist passend mit dem 42 mm Edelstahlgehäuse ist ausschliesslich in Barenia Fauve Leder erhältlich. Kollektionsübergreifend kennzeichnet eine eingeätzte Hermès-Signatur das Edelstahlgehäuse und bietet ein personalisierbares Ziffernblatt mit drei exklusiven Designs, die von den Hermès-Uhren Clipper, Cape Cod und Espace inspiriert sind. Apple Watch Hermès beginnt ab CHF 1’300.- für das 38 mm Edelstahlgehäuse mit Single Tour, CHF 1’360.- für das 42 mm Edelstahlgehäuse mit Single Tour, CHF 1’470.- für das 38 mm Edelstahlgehäuse mit Double Tour und CHF 1’770.- für das 42 mm Edelstahlgehäuse mit Cuff. Alle Preise inkl. MwSt. Informationen und Kaufmöglichkeiten gibt es auf der Apple Homepage.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s & 6s Plus: Fehler bei der Akku-Anzeige

In einem Support-Dokument gesteht Apple ein Problem bei der Anzeige des Akku-Ladestands bei iPhone 6s und iPhone 6s Plus ein. In manchen Fällen kann es passieren, dass die Prozent-Anzeige hängen bleibt und der Akkustand tatsächlich bereits niedriger als angezeigt ist. Im Support-Dokument von Apple ist nachzulesen, dass das Problem auftritt, wenn man die Uhrzeit des Gerätes manuell ändert oder die Zeitzone wechselt.

Apple untersucht...

iPhone 6s & 6s Plus: Fehler bei der Akku-Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„iPhone 5se“ im Frühjahr: Apple plant überarbeitetes iPhone 5s

Apple will die 4 Zoll-Sparte offenbar weiter am Leben erhalten. Bislang ist man in der brodelnden Gerüchte-Küche davon ausgegangen, dass zu diesem Zwecke einfach ein kleineres Smartphone im Look des aktuellen iPhones auf den Weg gebracht wird. Als Bezeichnung wurde "iPhone 6c" oder "iPhone 7c" kolportiert. Nun gibt es neue Mutmaßungen, die aus einer Quelle stammen, deren Vertrauenswürdigkeit sich in den letzten Jahren zunehmend gesteigert hat. Mark Gurman von 9to5Mac will etwas von einem sogenannten "iPhone 5se" gehört haben. Das "se" soll den Aussagen zufolge für "special edition" stehen.

iphone-lineup

So ungewöhnlich der Name auch klingt, so nachvollziehbar erscheinen die Spekulationen. Der Bericht geht davon aus, dass das 4 Zoll große iPhone eine aktualisierte Version des iPhone 5s sein wird und im März oder April auf den Markt kommt. Die internen Komponenten werden dabei natürlich auf den aktuellen Stand gebracht:

  • 8 Megapixel-Kamera und 1.2 Megapixel Facetime-Kamera vom iPhone 6
  • Autofokus für Videos und größere Panorama-Fotos
  • Barometer für die Health-App
  • NFC-Chip für Apple Pay
  • A8 und M8 Chip vom iPhone 6
  • Bluetooth 4.2, VoLTE und 802.11ac WiFi-Chip vom iPhone 6s
  • Live-Photos vom iPhone 6s
  • Farben: Silber, Spacegrau, Schwarz, Roségold

Preislich könnte das 4 Zoll-Handy, das übrigens ohne 3D Touch auskommen soll, dann natürlich etwas günstiger sein, als die großen Brüder.

Bisher alles nur Gerüchte, auch wenn wir diesen eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit zumessen würden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App-Store: Rabatte auf 1Password, Things, Prizmo und weitere Programme (Update)

Im Mac-App-Store werden vorübergehend mehrere bekannte Anwendungen mit Rabatten angeboten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kein Schreibfehler: iPhone 6c heißt angeblich iPhone 5se

Laut einem neuen Report soll das 4″ iPhone nicht iPhone 6c, sondern iPhone 5se heißen.

Nein, kein Schreibfehler. iPhone 5se. Dabei soll „se“ für „special edition“ bzw. „enhanced“ stehen. Jedenfalls, wenn es nach Mark Gurmans Informanten geht. Der in der Regel sehr gut verdrahtete US-Blogger hat soeben neue Spekulationen rund um ein kleines 4″ iPhone in den Ring geworfen. Spannend:

iphone5s5c

Gurman schreibt, dass Gerät werde bereits produziert und im späten März oder frühen April vorgestellt. Menschen, die mit dem iPhone 5se vertraut seien, so Gurman, halten das gestrige Kurz-Video vom angeblichen iPhone 6c für einen Fake. Gurman hat diese Infos im Detail gehört:

  • iPhone 5se wendet sich eher an Besitzer eines iPhone 5
  • Aussehen wie 5s mit neuem Glas wie beim iPhone 6 bzw. 6s
  • 8 MP Rückkamera, 1,2 MP Front-Kamera vom iPhone 6
  • unterstützt Panorama- und Live-Photos
  • Support für Apple Pay
  • A8 und M8 Chips vom iPhone 6
  • Bluetooth 4.2
  • Voice over LTE
  • WiFi-Chips vom iPhone 6s
  • spacegrau, silber, gold, rose-gold

Wäre ein iPhone 5se mit diesen Specs für Euch eine Kauf-Option?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Hermès Collection online erhältlich

Bisher gab es die teuren Modelle der Apple Watch Hermès Collection nur in den Apple Stores. Wer lieber online kaufen wollte, hatte Pech. Das hat Apple nun geändert und bietet die Uhren mit den extravaganten Armbändern und speziellem Zifferblatt auch im Online-Store an.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

n-Track 8.0.0 - $49.00 (93% off)



n-Track Studio is an audio and MIDI multitrack recorder that turns your Mac into a full-fledged recording studio. You can record and playback a virtually unlimited number of audio and MIDI tracks. The program supports simultaneous recording from multiple 16- and 24-bit soundcards, and real-time audio effects can be applied non-destructively to each track. Built-in effects include multiband compression, delay, graphic EQ, pitch shift and time stretch, parametric EQ and spectrum analyzer with guitar tuner.

The program can use third party AU and VST plug-ins to process in real-time audio signals. Effect can also be used to process the recorded signal in real-time so that the computer can act as a multi-effects device. MIDI tracks can be imported and exported to regular MIDI files, and edited using the built in piano-roll-based MIDI editing window. The program supports AUi and VSTi instrument plug-ins for sample-accurate software-MIDI playback.

All the audio tracks are saved as standard WAV files and mixed "on the fly" during playback.



Version 8.0.0:

Note: Now requires OS X 10.7 or later
Note: Version 8 is a paid upgrade from previous versions. If you purchased or upgraded to version 7.x on or after the 16th of September 2014 the upgrade to version 8.x is free. If you purchased any earlier version you can upgrade to v8 at a discounted price at http://ntrack.com/upgrade.

  • New Step Sequencer tracks: create beats, sequences or arpeggios easily with the new Step Sequencer.
  • One click rhythm base creation: click on the add rhythm button in the new startup screen to quickly create bass and drums tracks to easily start jamming
  • New multi-take recording mode
  • Control parameter automation on separate lanes for each track
  • Internal recording routing, i.e. you can now record from a track output (which may include live input)
  • Improved Audio Engine Performance: n-Track is now faster than ever and supports working with even lower audio latencies
  • Songtree: n-Track Studio 8 brings music collaboration inside your DAW environment. The new integrated Songtree app lets you make music with others online. Get another musician into your project, or contribute to a song started by others.
  • Pure Data: you can now load your Pure Data patches inside n-Track and use your favorite sounds, instruments and effects in your song


  • OS X 10.7 or later
  • Download contains 64- and 32-bit versions


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp will User-Daten offenbar mit Facebook teilen

Es gibt frsiche Hinweise darauf, dass WhatsApp und Facebook bald User-Daten teilen.

Facebook hat WhatsApp gekauft, WhatsApp verdient derzeit nichts. Soweit die Fakten. Nun kann man glauben, dass es Mark Zuckerberg nur um Reichweite geht. Funde in den Codetiefen der neuesten (Android) Beta von WhatsApp legen aber für die Zukunft anderes nah, vorausgesetzt die neue Funktion findet den Weg in die finale Version, auch für iOS:

WhatsApp

Die versteckte Option, vom Entwickler Javier Santos heute ans Tageslicht gebracht, besagt, dass WhatsApp Nutzer-Daten mit Facebook teilen will, „um (Euer) Facebook-Erlebnis zu verbessern“. Was sich nett anhört, hat’s in sich: Zwar ist die TeilenFunktion standardmäßig in der Beta aktiviert – aber Santos fand Indizien, dass es primär wohl darum geht, dass die WhatsApp-Kontaktliste genutzt werden soll, um Facebook-Freunde zu finden.

Funktion kann deaktiviert werden – wenn man weiß wo

Auch der umgekehrte Weg – von Facebook zu WhatsApp – ist einkalkuliert. Vor allem für WhatsApp-Nutzer, die selten oder nie auf Facebook unterwegs sind, eine ärgerliche Idee. Immerhin: Die Funktion kann wie gesagt deaktiviert werden. Man muss nur wissen, dass es geht…

Was sagt Ihr zu der Idee, die Daten von WhatsApp und Facebook zu teilen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie einige Spiele im App Store die Spieler betrügen und abzocken – und die Folgen davon

Gameloft hat vorgestern bei March of Empires zwei Server zusammengelegt. Eigentlich nichts Besonderes, denkt man zunächst. Doch wenn man genauer hinsieht, kommt es einer Enteignung der Spieler gleich. In diesem Online-Multiplayer-Strategie- und Aufbauspiel ist es nämlich so, dass man mit seiner Allianz Regionen erobert und diese dann ausbaut. So kann man dann die Regionshauptstadt besser verteidigen, mehr Ressourcen abbauen und erhält Boni für die Truppenstärke und Marschgeschwindigkeit.

Nun hat Gameloft bei der Zusammenlegung erhebliche Fehler gemacht: Nur die 50 besten Allianzen haben jeweils eine (!) Region neu zugewiesen bekommen. Diese hatten aber vorher jeweils mehr als zehn Regionen aufgebaut. Dazu muss man wissen, dass der Erfolg in diesem Pay-to-Win Spiel nur mit echtem Geld zu schaffen ist, wer also eine eigene Allianz anführt, muss früher oder später echtes Geld in die Hand nehmen, weil er sonst von den anderen zahlenden Spielern plattgemacht wird.

Nun ist der neue Server völlig überbevölkert, was dazu führt, dass die mittelgroßen Spieler auch ohne Kriegsevent beständig von wesentlich stärkeren Spielern (die nämlich mehr eingezahlt haben) angegriffen wird. Das führt dazu, dass die mittelgroßen Spieler ihre mühsam aufgebauten Verteidungseinrichtungen und Truppenkontingente verlieren.

Nach dem Serverzusammenschluss in Gamelofts March of Empires drängeln sich die Spielerburgen auf viel zu wenig Raum. (Screenshot March of Empires)

Nach dem Serverzusammenschluss in Gamelofts March of Empires drängeln sich die Spielerburgen auf viel zu wenig Raum. (Screenshot March of Empires)

Viele haben Monate gebraucht, um sich auf ihrem Server eine gute Position herauszuarbeiten und stehen nun bis auf die unzerstörbaren Gebäude in der Stadt wieder am Anfang. So etwas macht man nicht, denn es kommt einer Enteignung gleich. Man kann es auch als Betrug bezeichnen, denn die Spieler haben mit echtem Geld für ihre Fortschritte bezahlt und diese sind nun durch die Aktion des Spieleherausgebers verloren.

Einen weiteren Nachteil bringt die Überbevölkerung im neuen Reich 23. Man kommt nämlich oft nicht mal ins Spiel rein. Der Ladebalken bleibt bei 77 Prozent hängen und so kann es passieren, dass man, wenn wiedermal reinkommt, feststellen muss, dass die eigene Stadt mehrfach angegriffen wurde.

Beim Zusammenlegen der Server hat Gameloft offenbar vergessen, auch den Load des Servers zu überprüfen. Die ladeanzeige bleibt bei 77% stehen - nichts geht mehr. Und wenn man Pech hat, wird die eigene Burg gerade überfallen...

Beim Zusammenlegen der Server hat Gameloft offenbar vergessen, auch den Load des Servers zu überprüfen. Die ladeanzeige bleibt bei 77% stehen – nichts geht mehr. Und wenn man Pech hat, wird die eigene Burg gerade überfallen…

Klar, es gibt Schilde, die man für Gold kaufen kann und dieses Gold gibt es hauptsächlich bei In-App-Käufen, die auch gerne mal 99 Euro kosten.

Zudem hat Gameloft diese Zusammenlegung nicht ordentlich kommuniziert. Im Spiel gab es nur einen Hinweis, der aber die Folgen dieser Aktion verschwieg.

Die Online-Strategiespiele sind zu reinen Abzockmaschinen verkommen – besser Hände weg

Ich sehe eine zunehmend unschöne Entwicklung bei den Aufbaustrategiespielen und warne mittlerweile vor dem Einstieg. Die Publisher versuchen alles, um mehr Spieler zu zahlenden Spielern zu machen. Und dafür ist ihnen jeder Trick recht:

Bei Invasion hat der Herausgeber Tap4Fun die zeitlich begrenzten Kriegsevents (wo jeder jeden angreifen kann) nun von zweimal pro Woche auf dreimal pro Woche erhöht. Es wird also mehr Gold für Friedensschilde gebraucht, die vor Angriffen schützen. Zudem starten die Events immer mitten in der Nacht, so dass man für mehr Stunden einen Schild braucht, als der vom App-Herausgeber erklärte Krieg tatsächlich dauert. Bei Invasion beginnen diese PvP-Events zwischen ein und zwei Uhr nachts…

Der Spieler wird beständig auf Trab gehalten. Es muss immer etwas passieren. Besonders effektiv sind PvP-Events, bei denen jeder jeden angreifen kann. Erhöht man deren Zahl, klingeln die Kassen beim App-Herausgeber.

Der Spieler wird beständig auf Trab gehalten. Es muss immer etwas passieren. Besonders effektiv sind PvP-Events, bei denen jeder jeden angreifen kann. Erhöht man deren Zahl, klingeln die Kassen beim App-Herausgeber.

Bei Invasion kommt es teils mehrfach pro Woche zu Serverausfällen, die ein Einloggen verhindern. Da das auch während der Kampfevents passiert, können die Militärbasen nicht immer durchgehend geschützt werden. Es wird zum reinen Glücksspiel, wer sich zuerst einloggen kann. Ein Angreifer oder der Verteidiger. Durch die vielen Serverausfälle kann das Online-Spiel nur als sehr unzuverlässig angesehen werden. Der Herausgeber verteilt zwar Wiedergutmachungen, diese decken aber entstehende Verluste bei weitem nicht ab.

Game of War macht für neue Spieler keinen Sinn mehr

Bei Game of War kommt es immer wieder vor, dass Spieler kurz vor Ablauf ihres Friedensschildes nicht ins Spiel kommen. Schaffen sie dann schließlich das Log-in, sind sie bereits angegriffen worden und ihre Truppen müssen kostspielig „geheilt“ und die getöteten Truppen neu ausgehoben werden. Die Wiederherstellung der Stärke vor einem Angriff dauert mehrere Monate, wenn man nicht für viel Geld jede Menge Zeitbeschleuniger und Goldstücke kauft. Einen solchen Angriff wieder auszugleichen kostet 100 bis 300 Euro.

Game of War ist ohnehin komplett aus dem Ruder gelaufen: Wer nicht ständig seine Burg unterm kostenintensiven Schutzschild hat, wird ständig angegriffen. Das kommt daher, dass es eine Gruppe enorm übermächtiger Spieler gibt, die machen können was sie wollen, ohne irgendwelche Konsequenzen fürchten zu müssen. Diese Spieler haben tausende von Euro in das Spiel investiert und sind so dreißig bis zweihundertmal so stark wie normal gute Spieler im höchsten Level.

Sie können über „Ports“ jederzeit an jedem Punkt der Karte auftauchen, angreifen und wieder abhauen. Man kann sie nicht einmal lokalisieren, weil das Spiel diese Funktion bewusst nicht bietet. Und wenn diese Spieler angreifen, verlieren sie kaum Truppen, während der Angegriffene alle Truppen und Verteidigungseinrichtungen verliert. Sie entführen den Helden der Angegriffenen und halten ihn fünf Tage fest, bevor sie ihn hinrichten. Eine Wiederherstellung des Helden ist möglich, aber teuer. Zudem ist der Spieler ohne Held stark beschränkt, kann nicht genug Nahrung bekommen, die er für die Heilung der Truppen braucht. Schwachsinn? Ja, aber mit System.

Man könnte jetzt einwenden, dass neue Spieler auf neue Server kommen und somit nur mit anderen neuen Servern konkurrieren. Das stimmt zwar, aber nach einigen Wochen werden diese Server auch für die serverübergreifenden Kampfevents freigegeben und dann porten sich die großen Spieler rein und zerstören massenhaft die schwächeren Neuspieler.

Ein anderer Einwand kann sein, dass bei Game of War zwischendurch auch Goldvorkommen abgebaut werden können, aber diese kann man nur abbauen, wenn man die ganze Zeit sein Auge drauf hat, denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ein stärkerer Spieler direkt neben das Goldfeld portet und den kleineren Spieler angreift. Der verliert grundsätzlich dann alle Truppen, die er zum Sammeln geschickt hat. Fraglich, ob sich da das Sammeln von Gold noch lohnt.

Um zu den Großen aufzuschließen, braucht es viel, viel Gold. Mehr Gold, als man je über das Spiel bekommen kann. Das liegt daran, dass manche Gebäude extra Gegenstände brauchen, um hochgestuft werden zu können. Und diese Gegenstände sind sehr teuer und nur mit Gold zu kaufen. Das betrifft das Gefängnis, den Altar und die Kriegshalle. Nur wenn diese Gebäude auf das höchste Level 21 aufgewertet sind, kann man auch das Forschungsgebäude, die Akademie, auf das höchste Level bringen. Und nur dann kann man bessere Forschung betreiben, bessere Truppen ausbilden, die Verteidigung stärken, etc. Manche der Forschungsaufträge dauern über ein Jahr, wenn man sie nicht mit Goldkäufen, für die man Zeitgewinne kauft, verkürzt.

Mobile Strike ist die Übertragung des Game of War-Prinzips in die Moderne. Auch hier beginnt, bereits zwei Monate nach Veröffentlichung das gleiche Spiel. Leider haben die Herausgeber nichts dazugelernt und kopieren sich hier selbst:

Typischer Screenshot von Mobile Strike. Ein großer Gegner überfällt eine Allianz und plündert alle Basen, die keinen Schild eingesetzt haben. Verluste an Ressourcen und Zerstörung der Abwehreinheiten sowie der gesamten Militäreinheiten inbegriffen.

Typischer Screenshot von Mobile Strike. Ein großer Gegner überfällt eine Allianz und plündert alle Basen, die keinen Schild eingesetzt haben. Verluste an Ressourcen und Zerstörung der Abwehreinheiten sowie der gesamten Militäreinheiten inbegriffen.

Ein kleines Detail dabei: Die größeren Spieler verfügen auch über bessere Truppen. Diese sind soviel stärker, dass sie langwierig aufgebaute Verteidigungseinheiten und Truppen des Angegriffenen unverhältnismäßig stark zerstören. Der stärkere Spieler geht also keinerlei Risiko ein. Das haben alle diese Spiele eingebaut – und in dieser Ausprägung sind das völlig unrealistische Kämpfe. Selbst wenn der starke Spieler sich nicht gleich wieder wegportet und dann nicht mehr gefunden werden kann, müsste er von einer Vielzahl der bei ihm vorhandenen Truppen angegriffen werden, um ihn zu schwächen.

Das neueste Spiel War Ages hat sich alle Tricks abgeguckt

Viele Spieler testen aktuell das noch recht neue Spiel War Ages und hoffen auf ein gerechteres Spiel. Doch daraus wird nichts. Bei War Ages haben die Entwickler alles übernommen, was zum schnellen Zahlen anregen soll und sich bei den anderen Spielen dieser Machart bewährt hat. Man zieht die Daumenschrauben sogar noch an und zeigt sich äußerst sparsam mit Zeitverkürzungen und anderen Vorteilen, die man beim Spielen bekommen kann.

Eine Besonderheit ist hier, dass man bei einem Angriff auf die eigene Stadt einfach irgendwohin auf der Karte verschoben wird. In Allianzen ist es beliebt, dass die Spieler nahe zusammenstehen. Wenn nun ein Spieler weggeportet wird, muss er einen gezielten Port nutzen, um auf seinen Platz zurückzukommen. Muss ich erwähnen, dass diese Ports im Spiel nur sehr selten verdient werden können und man so gezwungen wird, einen In-App-Kauf zu tätigen?

Clash of Kings lässt Chinesen den Job machen

Auch das zunächst ganz symphatisch gestartete Spiel Clash of Kings von ELEX Wireless gehört mittlerweile zu den Apps, über die am meisten Geld gemacht wird. Das aus China stammende Spiel bietet allerlei Besonderheiten und ständig wechselnde Events. Neben einem Kill-Event, der jedes zweite Wochenende gleich über drei Tage läuft und die Spieler zu Investitionen in länger haltbare Schilde zwingt, sehe ich bei Clash of Kings noch eine Besonderheit.

Chinesische Allianzen, die weit vor den anderen und so wesentlich stärker sind, kommen jederzeit nachts zwischen 3 Uhr und 5 Uhr und überfallen die anderen Allianzen. Sie erbeuten dabei nicht nur alle seit dem letzten Angriff gesammelten Rohstoffe. Wenn man Truppen in der Stadt hat, werden diese erheblich dezimiert und nur ein Teil geht ins Krankenhaus. Die Heilung der Truppen ist extrem teuer – und weil man ja keine Truppen mehr zum Einsammeln der zur Heilung benötigten Rohstoffe schicken kann, wird man quasi gezwungen, echtes Geld auszugeben, um den Verlust wieder auszugleichen. Auch wenn der Beweis fehlt, dass es sich bei den chinesischen Angreifern um Mitarbeiter handelt, ist der Verdacht da und wird mit jedem weiteren Angriff wahrscheinlicher.

Wer als deutscher Spieler morgens in Clash of Kings die Mailbox öffnet, sieht, dass die Chinesen die Nacht eifrig genutzt haben. Nur gut, wenn man keine Truppen in der Burg hatte, denn sonst müsste man wochenlang wieder heilen und neui ausbilden, um die alte Stärke wieder zu erreichen. (Das Bild wurde abends gemacht, die Angriffe waren zwischen 3 Uhr und 6 Uhr nachts).

Wer als deutscher Spieler morgens in Clash of Kings die Mailbox öffnet, sieht, dass die Chinesen die Nacht eifrig genutzt haben. Nur gut, wenn man keine Truppen in der Burg hatte, denn sonst müsste man wochenlang wieder heilen und neu ausbilden, um die alte Stärke wieder zu erreichen. (Das Bild wurde abends gemacht, die Angriffe waren zwischen 3 Uhr und 6 Uhr nachts).

Die Ansprache des Belohnungszentrums im Gehirn haben die Entwickler von ELEX wireless perfektioniert. Ständig gibt es Belohnungen. Nur sind diese so klein im Verhältnis zu dem, was man eigentlich benötigen würde, dass man es schon fast lassen kann, dafür Monster anzugreifen, Weihnachtsmänner zu besuchen oder wie gerade aktuell Koala-Bärchen zu sammeln. Selbst wenn man eine Woche lang täglich mehrere Stunden Belohnungen sammelt, reicht das oft nicht, um die nächste Entwicklung zu starten oder ein Gebäude aufzuwerten.

Superangebote für In-App-Käufe sind keine

Das Spiel Clash of Kings bietet (wie alle diese Spiele) beim Start jedes einzelne Mal ein angebliches Supersonderangebot für einen In-App-Kauf. Auch hier wird heftig getrickst. So suggeriert man dem Spieler, dass er bei schneller Entscheidung ein Schnäppchen machen könne. Doch das stimmt nicht und die angegebenen Vergleichspreise sind frei erfunden und entbehren zum Teil jeder Logik.

Ausrüstungsteile im angeblichen Wert von 1.673,99 Euro für nur 99,99 Euro - ein echtes Schnäppchen also... (Screenshot von Clash of Kings)

Ausrüstungsteile im angeblichen Wert von 1.673,99 Euro für nur 99,99 Euro – ein echtes Schnäppchen also… (Screenshot von Clash of Kings)

Interessant ist auch, dass es gerade diese Angebote sind, die den Log-In Vorgang jedes Mal verzögern. Erhält der Spieler eine Nachricht, dass seine Basis angegriffen wird, zählt jede Sekunde, um Truppen und Ressourcen zu retten. Doch oft lädt das Spiel dann einfach nicht – und so hat man trotz schneller Reaktion keine Chance, den drohenden Verlust an Truppen und Ressourcen abzuwenden.

Regulierung ist dringend nötig

Ich bin sicher kein Mensch, der ständig nach Gesetzen verlangt, aber in diesem Bereich ist Regulierung längst überfällig. Wer an seinem Dorf, an seiner Festung oder seinem Lager hängt und mit zwei Fingertipps mal eben 99 Euro ausgeben kann und diesen Kauf auch noch mehrfach wiederholen darf, ist extrem gefährdet. Diese Spiele machen tatsächlich süchtig und treiben die Nutzer eventuell sogar in den Ruin oder in Beschaffungskriminalität.

Selber schuld? Ja, einerseits vielleicht, aber Spielsucht hat viele Gesichter und die App-Herausgeber wissen ganz genau, welche Knöpfe sie drücken müssen, damit jeder Zehnte viel Geld im Spiel investiert:

Zuerst ist alles schnell und unkompliziert, man baut auf, hat Erfolge, wird ständig gelobt und belohnt. Das macht Spaß und sorgt für eine Bindung. Doch dann werden die Daumenschrauben angesetzt und der Spaß wandelt sich in eine Hass-Liebe. Es wird schwerer, dauert länger, für häufiges Einloggen gibt es immernoch Belohnungen, nur dass diese im Verhältnis zu dem was man braucht, immer kleiner werden.

Der In-App-Kauf als Retter, der das Problem löst und den Spieler aufwertet. Doch tatsächlich passiert gerade das nicht, doch das versteht der Spieler oft zuerst nicht. Er schafft zwar per In-App-Kauf den Aufstieg auf ein neues Level, aber dort warten schon wieder andere, die genau das auch erhofft hatten. Und so ist der Vorteil tatsächlich kein Vorteil. Denn die Gegner wachsen mit. Also kauft man nochmal und nochmal und nochmal. Ein Teil der Spieler merkt irgendwann, dass auch die Verheißungen der In-App-Käufe die Probleme nicht lösen und sie den Tricks der Herausgeber nur ins Netz gegangen ist.

10 Forderungen zur Verbesserung der Situation in den App-Stores

  1. Selbstverpflichtung der Spiele-Hersteller auf unlautere Methoden zu verzichten
  2. Deutsches Impressum und deutsche Nutzungsbedingungen bei allen Apps, die in Deutschland vertrieben werden
  3. Erreichbarkeit für Spieler in Deutschland muss sichergestellt sein. Mails und Anfragen sind in deutscher Sprache zu beantworten.
  4. Freigabe dieser Art Spiele nur für Erwachsene
  5. Limitierung der In-App-Käufe auf 99 Cent – 9,99 Euro
  6. Warnhinweise beim wiederholten In-App-Kauf
  7. Ausschluss aus dem App Store bei Betrug und bewussten Falschangaben zur Steigerung der In-App-Käufe (das gilt auch für Dating-Apps, wie Loovoo, Badoo und weitere, die mit gefakten Profilen Nutzer zum Zahlen bringen)
  8. Bessere AppStore Eingangskontrolle zur Reduzierung dieser gefährlichen Apps und Spiele
  9. Aufklärung über die Gefahren der Spielsucht an prominenter Stelle in den App Stores
  10. Umlage für Suchtprävention und -behandlung

Mich würde interessieren, welche Meinung andere App Store-Nutzer zu diesem Thema haben und freue mich auf Kommentare zu diesem etwas länger gewordenen Beitrag.

Markus Burgdorf

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert VR-Papst an - kommt nun bald die Apple-Brille?

Überlässt Apple seinen Konkurrenten das Thema Virtual Reality vollständig? Wenn jüngst nicht Doug Bowman eingestellt worden wäre, hätte man das denken können. Mit dem Wissenschaftler, der so etwas wie ein VR-Papst ist, zeigt Apple, dass ihnen das Thema nicht egal ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates zum Wochenende: Airmail, DetectX, TinkerTool System, Yummy FTP

Zum Wochenende sind Updates für mehrere bekannte Mac-Anwendungen erschienen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Hermés ab sofort im Apple Online Store erhältlich

Vor wenigen Tagen hatten wir es bereits angekündigt, nun ist es soweit. Ab sofort kann die Apple Watch Hermés auch über den Apple Online Store gekauft werden. Damit ist die Sonderkollektion der Apple Watch nicht mehr nur vor Ort in den Hermés- und Apple Stores verfügbar.

apple_watch_hermes

Apple Watch Hermés im Apple Online Store kaufen

Rund ein Jahr nachdem Apple die Apple Watch im September 2014 vorgestellt hatte, hat der Hersteller aus Cupertino im September 2015 eine Kooperation mit Hermés bekannt gegeben. Ausfluss der Zusammenarbeit beider Unternehmen ist die Apple Watch Hermés Kollektion. Dabei handelt es sich um eine neue Kollektion der Apple Watch aus Edelstahl mit fein gefertigten Lederarmbändern in unverwechselbaren Stilen von Hermès darunter Single Tour, Double Tour und Cuff. Auch das Zifferblatt hat Apple für diese Watch angepasst.

In den ersten Monaten nach dem Verkaufsstart der Apple Watch Hermés Kollektion war diese nur in ausgewählten Apple Retail Stores, ausgewählten Hermès Stores, Fachgeschäften und Warenhäusern verfügbar. Dies ändert sich mit dem heutigen Tag. Apple erweitert den Vertrieb der Apple Watch und bietet die Hermés Kollektion nun auch online über den Apple Online Store an.

Apple Watch Hermès beginnt ab 1.300 Euro für das 38 mm Edelstahlgehäuse mit Single Tour, 1.350 Euro für das 42 mm Edelstahlgehäuse mit Single Tour, 1.450 Euro für das 38 mm Edelstahlgehäuse mit Double Tour und 1.750 Euro für das 42 mm Edelstahlgehäuse mit Cuff.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google zahlte Apple 2014 eine Milliarde Dollar, um Standard-Suchanbieter unter iOS zu bleiben

Zwar bietet Apple für die Safari-Suchleiste unter iOS verschiedene Anbieter zur Auswahl, in der Standardeinstellung wird das Web aber mit der Google-Suche durchforstet. Durch Dokumente in einem Gerichtsverfahren von Google gegen Oracle sind nun nähere Details zu den Deals mit Apple durchgesickert. Den Akten ist zu entnehmen, dass Google an Apple im Jahr 2014 eine Milliarde US-Dollar bezahlte, um Standard-Suchanbieter unter iOS zu bleiben.

Zusätzlich nascht Apple außerdem an den...

Google zahlte Apple 2014 eine Milliarde Dollar, um Standard-Suchanbieter unter iOS zu bleiben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Timelime: Neue Zeiterfassungs-App synchronisiert per iCloud mit Mac-App

Gerade Freiberufler oder Selbständige können aus einer App wie Timelime viel Effizienz beim Arbeiten gewinnen.

Timelime

Aber auch Studenten, die an einer Haus- oder Abschlussarbeit schreiben sowie alle, die produktiv arbeiten wollen, können seit kurzem einen Blick auf die iPhone-App Timelime (App Store-Link) werfen. Der Titel der App, TimeliMe schreibt sich übrigens tatsächlich mit einem „m“ anstelle eines eher vermuteten „n“. Veröffentlicht wurde die 4,99 Euro teure Anwendung vom deutschen Indie-Entwickler Niko Krämer aus Tübingen, der bereits seit längerem eine separate Timelime-Mac-App (Mac App Store-Link) bereit stellt, die für 14,99 Euro erhältlich ist.

Die just für das iPhone veröffentlichte Version von Timelime – zu installieren ab iOS 9.0 oder neuer – erlaubt es dank einer iCloud- und Dropbox-Synchronisation, alle erstellten Aufgaben und Zeiterfassungen nahtlos mit der Mac-App abzugleichen. Auf eine deutsche Lokalisierung muss allerdings für beide Apps bisher verzichtet werden, man ist also auf die englische Sprache angewiesen.

In der iPhone-Version von Timelime lassen sich mit Hilfe eines kleinen „+“-Buttons bequem und einfach neue Aufgaben erstellen, die mit einer kurzen Beschreibung und einer zugeordneten Farbe versehen werden können. Die Aufgaben lassen sich auch mittels einer Gruppenfunktion in verschiedene Ordner einbinden – was besonders praktisch ist, wenn man gleichzeitig mehrere größere Projekte mit Unteraufgaben zu erfüllen hat.

Zeiterfassung ist ein Kinderspiel mit Timelime

Auch die weiteren Features von Timelime können sich sehen lassen: Die iPhone-App verfügt über eine nützliche Kalenderansicht, in der alle bisherigen Aufgaben mit ihren Farb-Badges eingetragen sind, sowie eine zusätzliche Ansicht in Form einer Timeline. Auch die Zeiterfassung selbst ist ein Kinderspiel: Dazu genügt es, ein kleines Uhrensymbol in der jeweiligen Aufgabenliste anzutippen, und die Stoppuhr wird gestartet. Die jeweils für eine Aufgabe aufgewendeten Zeiträume werden übersichtlich in einer Liste gesammelt.

Timelime unterstützt zusätzlich verschiedene Zeitzonen, erlaubt es, Notizen zu Aufgaben und erfassten Zeiten hinzuzufügen, und bietet auf dem Mac auch eine Backup-Funktion, grafische Auswertungsmöglichkeiten, einen Daten-Export in verschiedene Formate und eine Undo-/Redo-Option bei der Änderung der Daten. Mit einem Preis von unter 20 Euro für eine komplette Zeiterfassungs-Suite für iOS und Mac kann Timelime daher ein interessantes Produkt für Freiberufler und andere produktive Menschen sein – lediglich ohne eine deutsche Lokalisierung muss man bisher noch auskommen.

Der Artikel Timelime: Neue Zeiterfassungs-App synchronisiert per iCloud mit Mac-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verknüpfung der Accounts: WhatsApp & Facebook sollen enger zusammenrücken

Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook wurde viel spekuliert. Warum zahlte Zuckerberg 16 Milliarden US-Dollar für einen Messenger , der de facto keinen Gewinn einbringt?

shutterstock_232484770

In der Diskussion trieb die WhatsApp-Nutzer vor allem eine Frage um: Wird Facebook nun WhatsApp komplett vereinnahmen? Von Account-Pflicht bis zur Verschmelzung des blauen Messengers mit WhatsApp standen eine ganze Reihe von Szenarien im Raum. In einer neuen Beta der Android-Version wird klar, was Zuckerberg nun vor hat, um die beiden Dienste enger miteinander zu verknoten.

Ein Entwickler entdeckte in der Vorabversion Quellzeilen, die darauf hindeuten, dass man bald sein WhatsApp-Konto mit Facebook verknüpfen kann. Welche Daten bei der „Freigabe der Accountinfos“, wie man es in der Beta nennt, genau abgeglichen werden, bleibt im Dunklen. WhatsApp verspricht lediglich sehr vage eine Verbesserung der Nutzererfahrung bei Facebook. Es liegt durchaus im Rahmen des Möglichen, dass hier beispielsweise das Telefonbuch freigegeben wird, um seine Kontakte auch bei Facebook zu vernetzen.

Auch werden Spekulationen laut, dass der Chat maschinell ausgelesen werden könnte, um die Interessen der Nutzer zu sammeln und diese auf Facebook mit Empfehlungen und passenden Werbeanzeigen umzusetzen. Dies scheint zum aktuellen Zeitpunkt jedoch unwahrscheinlich, zumal die Nachrichten verschlüsselt übertragen werden.

image

Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tägliches Entwirren der Kopfhörer kostet 3,5 Tage Lebenszeit

Das nervige Entwirren Eurer Kopfhörer nervt. Bei täglicher Nutzung gehen so 3,5 Tage Lebenszeit drauf. 

Zu diesem Ergebnis kam Edward Aten auf Twitter. Er errechnete, dass es 32 Sekunden benötigt, die Kopfhörer viermal am Tag zu entwickeln. Das macht bei 6 Tagen Nutzung in der Woche immerhin 3,2 Minuten. In den letzten 8 Jahren iPhone-Nutzung und den nächsten 30 Jahren kommen so ganze 3,5 Tage zusammen, die Ihr sicherlich besser investieren könntet.

Apple EarPods Remote

Ein Argument für kabellose Kopfhörer

Diese Zeit könntet Ihr Euch mit kabellosen Kopfhörern sparen. Apple könnte ja bekanntlich beim nächsten iPhone 7 auf den Kopfhöreranschluss verzichten. Dann finden sich sicher die nächsten Hochrechnungen ein, die Euch verraten, wie viel Zeit Ihr mit Verbindungsproblemen verschwendet…

Wie oft ist Euer Kabel-Kopfhörer wirr verknotet?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Hermes Kollektion online erhältlich

500Die seit Oktober letzten Jahres in ausgewählten Geschäften erhältliche Apple Watch Hermès Kollektion lässt sich jetzt auch online bestellen. Die mit edlen Lederarmbändern ausgestatteten Edelstahlmodelle gibt es zu Preisen zwischen 1300 und 1750 Euro sowohl im Onlineshop des französischen Modeausstatters als auch im Apple Online-Store. Die Hermès-Kollektion gibt es mit verschiedenen Armband-Varianten. Die Single Tour […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Werbespot fürs Apple TV zeigt populäre Apps und Dienste

Apple hat am Donnerstag einen neuen Werbespot veröffentlicht, der den Focus auf die Apps für das neue Apple TV legt. Gezeigt werden neben Netflix auch Asphalt 8 und einige andere. Einige dieser Apps sind in Deutschland nicht erhältlich.

Seit seiner Veröffentlichung im Oktober letztes Jahr hat Apple einige kleinere Werbespots für die TV-Box präsentiert. Der Slogan für das Gerät lautet: "Die Zukunft des Fernsehens ist da", bzw. in Englisch "The Future Of TV is Apps".

Apple hatte bereits im...

Neuer Werbespot fürs Apple TV zeigt populäre Apps und Dienste
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung stichelt mit Samsung Pay Werbespot gegen Apple

In den letzten Jahren hat Samsung immer mal wieder das Stilmittel der vergleichenden Werbung genutzt, um die eigenen Produkte hervorzuheben und gegen Apple zu sticheln. Wir erinnern uns an diverse langweilige Werbespots, in denen Samsung Smartphones natürlich besser abgeschnitten haben, als diverse iPhone-Modelle. Am heutigen Tag schickt Samsung den nächsten Werbespot in Richtung Cupertino.

samsung_pay_clip

Samsung stichelt gegen Apple Pay

Im Herbst 2014 brachte Apple seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay an den Start. Wenige Monate später folgte Samsung Pay. Beide Systeme setzen auf unterschiedliche Technologien. Apple nutzt einen NFC-Chip, um mit dem Bezahltermin drahtlos zu kommunizieren und Samsung setzt neben NFC auch auf Technologie Magnetic Secure. Dies ist eine Technologie, bei der die Informationen des Magnetstreifens einer Bankkarte mit einem magnetischen Signal übertragen werden. Dies simuliert das „Durchziehen“ einer physikalischen Karten durch das Lesegerät.

Diese Technik ist damit derzeit an deutlich mehr Bezahlterminals anwendbar und genau dies möchte Samsug in dem Werbespot herausstellen. Anstatt einfach auf die eigenen Vorzüge aufmerksam zu machen, stichelt Samsung natürlich nebenbei gegen Apple Pay, da Apple Pay in dem gezeigten Geschäft, wie sollte es anders sein, nicht funktioniert. Dabei setzt Samsung auf den US-Comedian Hannibal Buress. Übrigens, es ist nicht das erste Mal, dass Samsung gegen Apple Pay stichelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erzielt mit iPhone pro Quartal mehr Umsatz als Android auf Lebenszeit

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Apple erzielt mit dem iPhone pro Quartal mehr Umsatz als Android auf Lebenszeit für Google eingespielt hat. Dies geht als weitere Randnotiz aus dem Gerichtsverfahren zwischen Oracle und Google hervor. Seit 2008 Android eingeführt wurde, konnte Google damit insgesamt 22 Milliarden US-Dollar Gewinn erzielen, bei 31 Milliarden US-Dollar Umsatz. Apple hingegen hat alleine durch den (...). Weiterlesen!

The post Apple erzielt mit iPhone pro Quartal mehr Umsatz als Android auf Lebenszeit appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gear Miner: Schnelles Geschicklichkeits-Spiel um aufsteigende Säure und jede Menge Zahnräder

Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind Trumpf im neuen, sehr ansehnlichen Gear Miner.

Gear Miner

Gear Miner (App Store-Link) wurde vor kurzem neu im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich dort zum kleinen Preis von 99 Cent herunterladen. Das 100 MB große Spiel, das in englischer Sprache bereit steht, erfordert zur Installation zudem iOS 6.0 oder neuer – eine Tatsache, die wohl für die meisten iOS-Geräte kein Problem darstellen dürfte.

Im Grunde genommen handelt es sich bei Gear Miner um ein kleines Casual Game, in dem vor allem Schnelligkeit und Geschicklichkeit vom Spieler gefragt sind. Als kleiner Minenarbeiter wird man von einer aus dem Boden aufsteigenden grünen Säure bedroht und muss versuchen, möglichst schnell über das Springen von Zahnrad zu Zahnrad den oberen Rand der Mine zu erreichen.

Bedingt durch die stetig rotierenden Zahnräder hat man durch Antippen den richtigen Zeitpunkt zum Absprung zu finden, um sich so immer weiter nach oben durchzuarbeiten und sich vor der aufsteigenden Säure zu schützen. Unterwegs lassen sich vom Gamer zusätzliche bunte Edelsteine einsammeln, mit denen sich im Spielverlauf weitere Charaktere, insgesamt sind es 25, freischalten lassen.

Kleine Boni vereinfachen das Gameplay in Gear Miner

Damit es dem Spieler nicht ganz so schwer gemacht wird, gibt es in den Leveln von Gear Miner ein kleines, gelb schimmerndes Licht. Wird dieses aktiviert, wird entweder die Säure vorübergehend am Aufsteigen gehindert oder die Schwerkraft außer Kraft gesetzt. Vorsicht walten lassen sollte man aber bei einigen Zahnrädern, die Stellen aufweisen, an denen man sich nicht anheften kann – man springt automatisch zurück.

Vor allem das rasante Gameplay, bedingt durch die schnell aufsteigende grüne Säure, und die dazu passende atmosphärische Grafik mit kleinen bunten Elementen in Form von Edelsteinen machen Gear Miner zu einer echten Empfehlung für alle Casual Gamer. Letztere können sich abschließend auch über das Game Center mit anderen Spielern vergleichen.

Der Artikel Gear Miner: Schnelles Geschicklichkeits-Spiel um aufsteigende Säure und jede Menge Zahnräder erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verdient in 3 Monaten mehr am iPhone als Google an Android

Im Urheberstreit zwischen Oracle und Google kommen viele Details ans Tageslicht, die überraschenderweise gar nicht mal so viel mit dem Fall an sich zu tun haben, aber dennoch interessant sind. So hat Google an Android insgesamt weniger verdient als Apple in drei Monaten mit dem iPhone – auch wenn der Vergleich ein bisschen hinkt.

Im Gerichtsprozess zwischen Google und Oracle wurde nicht nur „geleakt“, dass Google Apple 2014 eine Milliarde Dollar dafür zahlte, dass Google die voreingestellte Suchmaschine ist. Auch hat ein Anwalt verkündet, dass Google seit Bestehen des Android-Ökosystems 31 Milliarden Dollar Umsatz und 22 Milliarden Dollar Gewinn an dem mobilen Betriebssystem gemacht hat.

Das mag zunächst nach einer ganzen Menge klingen, lässt sich aber recht schnell relativieren, wenn man davon ausgeht, dass Apple im dritten Kalenderquartal 2015 32 Milliarden Dollar mit iPhones eingenommen hat – und damit mehr als Google in all den Jahren mit Android. Man muss dabei aber beachten, dass der Vergleich ein bisschen hinkt.

Denn im Gegensatz zu Apple baut Google keine Smartphones selbst – selbst die Nexus-Geräte werden von Partnern entwickelt und vertrieben und sind für sich genommen lange nicht so erfolgreich wie das iPhone, da es bei Android viel mehr Auswahl an Geräten gibt. Was bleibt, ist der Umsatz aus dem Play Store sowie die Werbung, die durch Google vermittelt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fantom: Neue App macht Musik aus Euren Bewegungsdaten

Trip-Hop-Fans kennen Massive Attack. Jetzt hat die Band Fantom Sensory Music veröffentlicht.

Die kostenlose App ist tatsächlich so außergewöhnlich wie der Sound der Kult-Band. Vier neue Songs der Band, die lange kein Album mehr vorgelegt hat, stehen Euch für einen Remix bereit. So weit, so unspektakulär.

Remixe aus Bewegungsdaten

Das große Aber: Aber diese Remixe werden mittels iPhone-Sensoren erstellt. Fantom nutzt sowohl biometrische als auch Bewegungs-Daten von Euch.

Fantom

So greift die App auf Kamera-Daten und die jeweilige Uhrzeit zu, ohne diese Daten auf anderen Servern abzulegen oder zu speichern (keine Sorge also). Andererseits registriert sie, wie Ihr Euer iPhne bewegt. Je ausladender die Bewegungen, desto anders klingt der Sound.

Auch mit der Apple Watch spielt Fantom zusammen. Auf der Uhr wird im Remix Eure Pulsschlag angezeigt. Vorausgesetzt wird ein iPhone 5s aufwärts. Und Eure Kreativität. Übrigens: Noch dieses Jahr gibt es ein neues Massive-Attack-Alben.

Fantom Sensory Music Fantom Sensory Music
(6)
Gratis (iPhone, 71 MB)

Das bisher beste Massive-Attack-Album bei iTunes:

Massive Attack: Blue Lines (2012 Mix / Master)
Musik (Album mit 9 Tracks)
7,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Tipp: App Store frisch laden

App Store

Im App Store schleichen sich bei längerer Nutzung mitunter Fehler ein, so bleiben etwa manche Icons leer. Auch werden teils zuvor bezogene statt frische Inhalte angezeigt. Ein versteckter Befehl sorgt für Abhilfe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Get Backup Pro: Backup-Tool mit umfangreichem Funktionsangebot

GetBackup Pro 3 IconMit TimeMachine beinhaltet jede OS X Installation ein einfach zu nutzendes Backup-System. TimeMachine ist aber eher unflexibel und daher nicht immer optimal zu nutzen. Mit Get Backup Pro 3 stellen wir euch eine Software vor, die zum fairen Preis deutlich mehr kann, als die OS X eigene Routine. Get Backup Pro 3 von BeLight Software […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyber-Slang Vocabulary – TNG App

Es ist fast unmöglich etwas im Internet zu lesen mit alle „OMFG“, „AFK“ und „l8r“. Aber es gibt eine Lösung dieses Problem! Benutzen Sie diese App, um ein N00b nicht auszusehen. 

FAQ: 
F: Wie kann ich alle diese seltsamen Internetworte wissen?
A: Starten Sie nur SLANGWÖRTERBUCH Modus, um die Slang PHRASEN zu lernen.

F: Wie kann ich alle diese Begriffe erinnern?
A: Wählen Sie Ihre LIEBLINGSPHRASEN und verwenden Sie sie regelmäßig und effektiv.

F: Was soll ich als nächstes tun?
A: Holen Sie die Zahl-Version und PRÜFEN Sie Ihre Kenntnis durch ein QUIZ.

WP-Appbox: Cyber-Slang Vocabulary – TNG App (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbung: Samsung schießt gegen Apple Pay

headerNicht selten ist Apple Vorbild für die Werbespots der Konkurrenz, oft genug aber auch Zielscheibe darin. Wir erinnern uns hier an ein ganze Reihe von Videos verschiedener Unternehmen, zuletzt HTC, aber auch Microsoft, Nokia, Amazon und natürlich mehrfach auch Samsung. Letztere legen nun mit einem Werbespot für Samsung Pay nach. Eines muss man Samsung allerdings […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Zahl was Du willst"-Bundle mit 12 Mac-Apps

Focused

Das "Pay What You Want"-Paket beinhaltet den Webseiten-Ersteller RapidWeaver das Schreibprogramm Focused und zehn weitere Programme. Um alle zu erhalten, muss mindestens der Durchschnittspreis gezahlt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik im Sensor-Remix: Massive Attack Fantom für iPhone und Apple Watch

Die Sensoren der beiden Apple-Geräte nutzt die britische Indie-Band mit ihrer heute vorgestellten Gratis-App, um vier neue Titel als persönliche Remixe des Anwenders darzubieten. Ort, Uhrzeit, Puls, Bewegung und das Live-Kamerabild verändern die Musik in diesem Multi-Media-Experiment mit iPhones ab Generation 5s und der Health-Kit-Unterstützung der Apple Watch.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sky Chasers: Neues Geschicklichkeits-Game im Retro-Look mit simpler Steuerung

Zu einer der Neuerscheinungen der letzten Tage zählt das niedliche Sky Chasers.

Sky Chasers 1 Sky Chasers 2 Sky Chasers 3 Sky Chasers 4

Sky Chasers (App Store-Link) wird aktuell sogar von Apple an vorderster Front im App Store beworben, und zwar in der beliebten Kategorie „Die besten neuen Spiele“ sowie in der Bannerrotation mit den Worten „Wir lieben dieses pixelige Flugabenteuer“. Das kostenlose Retro-Game setzt auf das Freemium-Prinzip, in dem sich gegen einen einmaligen Obolus von 2,99 Euro kontinuierlich Speicherpunkte sichern lassen. Sky Chasers ist etwa 51 MB groß, erfordert iOS 7.0 oder neuer zur Installation und kann bisher in englischer Sprache genutzt werden.

Angelegt ist Sky Chasers in einer Old School-Welt, die an klassische Jump’N’Runs oder Platformer erinnert. Allerdings besteht hier schon ein entscheidender Unterschied zu diesen Spiele-Genres: In Sky Chasers läuft, springt und schießt man nicht, sondern bewegt sich mittels eines Jetpacks durch die schwierig zu meisternden Welten.

Die Steuerung ist dabei wirklich schnell erlernt und daher auch für Anfänger in diesem Bereich gedacht: Ein Tipp auf die linke Bildschirmhälfte lässt den Jetpack nach links driften, ein Tipp auf die rechte Hälfte des Screens führt zu einer Schlagseite nach rechts. Auf diese Weise heißt es, Hindernissen, komischen Kreaturen und spitzen Dornen auszuweichen, nebenbei noch viele Goldmünzen einzusammeln, und nicht zu vergessen immer einen Blick auf die Treibstoff-Reserve zu haben.

Münzen sammeln ist das A und O in Sky Chasers

Damit dem Spieler bei der Erkundung der Pixelwelten nicht vorzeitig das Benzin ausgeht, muss immer wieder nach Lande- bzw. Speicherpunkten Ausschau gehalten werden. Sie dienen nicht nur dazu, den Treibstoff wieder voll aufzufüllen, sondern auch, um den aktuellen Fortschritt speichern zu können. Für diese Funktion müssen nicht-zahlende Gamer allerdings immer einige Münzen einsetzen – mit zunehmendem Verlauf des Spiels werden dazu immer größere Investitionen notwendig.

Mit den bereits erwähnten Münzen kann der Gamer nach und nach auch weitere Charaktere freischalten. Bereits nach kurzer Zeit kann man sich beispielsweise in Form einer Biene auf den Weg machen. Ebenfalls vorhanden ist eine Anbindung an das Game Center von Apple zum Teilen von Errungenschaften in Sky Chasers. Die bisherigen Nutzer im App Store vergeben für das Spiel unverständlicherweise nur 2 von 5 maximal möglichen Sternen – da allerdings noch keine Rezensionen vorliegen, ist es schwer zu sagen, welche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben.

Der Artikel Sky Chasers: Neues Geschicklichkeits-Game im Retro-Look mit simpler Steuerung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verdient $1 Milliarde an iOS-Google-Suche

Google - Logo

Gerüchte aus dem Jahr 2013 wurden im Fall des Gerichtsstreits zwischen Oracle und Google nun bestätigt. Google zahlte Apple für die Integration seiner Suche in iOS 2014 eine Milliarde US-Dollar an Lizenzgebühren. Oracle und Google streiten vor Gericht. Deshalb sind einige Geschäftszahlen Googles im Detail öffentlich geworden. So soll Google Apple 2014 eine Milliarde US-Dollar (...). Weiterlesen!

The post Apple verdient $1 Milliarde an iOS-Google-Suche appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suche am iPhone: So viel zahlt Google für die Einstellung als Standardsuche

Google Thumb

Dass Google ab Werk die Standardsuchmaschine am iPhone ist, lässt sich der Suchriese Einiges kosten. Nun ist auch bekannt geworden, wie viel eszuletzt war.

Im Rahmen des jahrelangen Rechtsstreits zwischen Google und dem Datenbankanbieter Oracle kam jüngst ans Licht, wie hoch die Zahlungen Googles an Apple dafür waren, dass die Googlesuche weiterhin standardmäßig am iPhone eingestellt ist. Demnach zahlte Google 2014 rund eine Milliarde Dollar an Apple, ein moderater Preis, schaut man auf den Umsatz, den das Unternehmen seit 2008 mit seiner Androidplattform erzielte: 31 Milliarden Dollar waren es.Oracle, das seit 2010 auch Eigentümer der populären Programmiersprache- und Laufzeitumgebung Java ist, fordert schon geraume Zeit Ausgleichszahlungen in Milliardenhöhe von Google. Der Streit ist auch deswegen interessant, weil Google bei seiner Androidplattform massiv auf die Java-Technologien setzt und teilweise versäumt haben soll fällige Lizenzgebühren abzuführen.
Die Google-Überweisungen an Apple resultieren konkret aus einer Vereinbarung, die eine Gewinnbeteiligung des iPhone-Konzerns in Höhe von 34% umfasst.
Während Google in Deutschland ein Quasimonopol auf dem Suchmarkt inne hat, sind andere Mitbewerber wie Bing oder Yahoo in ihren amerikanischen Heimatmärkten durchaus nicht so chancenlos. Der Platz auf der Pole Position im iPhone ist traditionell auch für diese Marktteilnehmer interessant.

The post Suche am iPhone: So viel zahlt Google für die Einstellung als Standardsuche appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Zehner zum Wochenende: unsere iOS Spiele Empfehlungen

Wieder einmal steht das Wochenende vor der Tür. Doch bevor wir uns in dieses verabschieden, gibt es in gewohnter Manier unsere Spiele-Empfehlungen zum Wochenende. Diese iOS-Spiele im Gesamtwert von maximal 10€ haben uns in den vergangenen Tagen besonders gut gefallen…

-i20215-Auf keinen Fall fehlen darf diese Woche Crashlands (AppStore) – weder in unseren Spiele-Empfehlungen der Woche noch auf eurem iOS-Gerät. Denn das sehr umfangreiche Crafting-Adventure ist ein Meisterwerk, wie ihr in unserem Testbericht erfahrt. Die Universal-App kostet 4,99€ und ist unserer Meinung nach ein Pflichtdownload.-v10481-

-i17293-Ein toller Dungeon Crawler ist Dungelot: Shattered Lands (AppStore). Zwar hat uns der erste Teil der Reihe noch einen kleinen Tick besser gefallen, aber auch Teil 3 ist ein tolles iOS-Spiel mit großem Umfang und vielen Features, wie ihr hier nachlesen könnt. Die Universal-App gibt es für 3,99€.-v10480-

-i20194-So, damit ist der Zehner quasi schon aufgebraucht. Aber Platz für einen Gratis-Downloads ist noch. So wie Sky Chasers (AppStore). In der über Werbevideos finanzierten Universal-App müsst ihr mit einem Pappkarton mit Düsenantrieb durch anspruchsvolle 2D-Welten fliegen. Mehr Infos gibt es in diesem Artikel.-gki20194-

Wir denken, mit diesen Spielen werdet ihr viel Spaß und einiges zu tun haben. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Der Beitrag Ein Zehner zum Wochenende: unsere iOS Spiele Empfehlungen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schnappt sich Virtual-Reality Experten

Apple-VR-Brille-Patent-Cover1

Es ist wahrscheinlich ein offenes Geheimnis, dass Apple auch an einer Technologie rund um virtuelle Realität arbeitet. Verschiedene Patente haben bereits gezeigt, dass man schon konkrete Ideen für gewisse Geräte hat und auch schon eine eigene Forschungsabteilung für diese Thema führt. Nun wirbt Apple immer mehr Experten in diesem Gebiet an und schnappt sich in letzter Zeit immer bekanntere Gesichter aus der Szene. Diesmal hat sich Apple Doug Bowman geschnappt, der als führender Experte auf diesem Gebiet gilt und nur für Apple forscht.

Doug Bowman ist führend in der Entwicklung von virtuellen Datenbrillen und der Programmierung der passenden Hardware. Aus diesem Grund kann man nun davon ausgehen, dass Apple auch an einer virtuellen Datenbrille arbeitet, die eventuell in den nächsten Jahren auf den Markt gebracht werden könnte. Stärkster Konkurrent in diesem Bereich ist Microsoft (Holo-Lens) und Apple wird sicherlich versuchen, hier technisch vorbei zu kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Die besten Tipps und viele Rabatte fürs Wochenende

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

App-News

Die Entwickler haben die Story des witzigen Rollenspiels erweitert. Das Update wird beim Starten der App geladen:

Doom & Destiny Advanced Doom & Destiny Advanced
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 41 MB)

Kinder werden Ihren Spaß an Apples aktueller App der Woche haben, normalerweise werden hier 2,99 Euro fällig:

MarcoPolo Ozean MarcoPolo Ozean
(2)
2,99 € Gratis (universal, 193 MB)

Der Nachfolger des XXL-Rollenspiels 9th Dawn ist bereits fertig und wurde bei Apple zur Prüfung eingereicht:

9th Dawn 9th Dawn
(9)
2,99 € (universal, 24 MB)

Netflix macht die Drohungen wahr und beginnt damit, VPN-Nutzer zu blockieren. Aktuell scheinen nur australische Nutzer betroffen zu sein, weitere Länder sollen aber folgen:

Netflix Netflix
(52)
Gratis (universal, 31 MB)

Die Chat-App verbirgt nun bei Konversationen Eure IP-Adresse:

Skype für iPhone Skype für iPhone
(81)
Gratis (iPhone, 95 MB)

Der Puzzler ist aktuell erstmals für nur 99 Cent erhältlich. Ihr spart also satte 4 Euro:

Hundreds Hundreds
(5)
4,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)

Hundreds Screen

Die Macher hinter Temple Run haben den bekannten Affen als Kostüm nachgestellt – mehr im Video:

Temple Run Temple Run
(3288)
Gratis (universal, 30 MB)

App des Tages

Die praktische Anwendung hat ein Update mit neuen Schriftoptionen und mehr erhalten – warum sich die App auch sonst lohnt, steht hier bei uns:

DataMan Next DataMan Next
(16)
1,99 € (iPhone, 0.7 MB)

Neue Apps

Die App erlaubt Euch, auf einfache Art im Handumdrehen einen Video-Clip zu erstellen und ihn beispielsweise bei Facebook zu teilen:

KnowMe KnowMe
(1)
Gratis (iPhone, 106 MB)

Die praktische neue Anwendung hilft Euch dabei, Eure Arbeitszeiten im Auge zu behalten:

Timelime - Zeiterfassung Timelime - Zeiterfassung
(1)
4,99 € (iPhone, 6.5 MB)

Der beliebte Physik-Puzzler hat nun auch den Sprung auf den Mac geschafft:

Bridge Constructor Mittelalter Bridge Constructor Mittelalter
Keine Bewertungen
7,99 € (44 MB)

Konzentration ist gefragt in diesem Geschicklichkeitsspiel um Farben und Formen:

Swipl Swipl
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 23 MB)

Und zum Wochenende hier noch mal die besten neuen App-Game:

Das parodistische RPG Crashlands mit abgefahrenen Inventar- und Missionsideen ist eines der wundersamsten iOS-Spiele, die uns je untergekommen sind – und eins der innovativsten.

Crashlands Crashlands
(18)
4,99 € (universal, 81 MB)

Lenkt in diesem Zen-artigen Geschicklichkeitsspiel Wassertropfen durch friedvolle Natur. Ein wunderbares Spiel zum Entspannen.

Baum Baum
(1)
1,99 € (universal, 113 MB)

Ein Dungeon-Spiel mit Rogue-Anleihen, zweiter Teil einer beliebten Serie. Mausert Euch um böse Monster und Hindernisse herum und beweist Eure Kraft gegen die Endgegner.

Dungelot: Shattered Lands
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 221 MB)

The Westport Adventure ist ein atmosphärisches Retro-Game, das Euch in eine packende, apokalyptische Politthriller-Umgebung wirft.

The Westport Independent The Westport Independent
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 63 MB)

Sehr traumartig hingegen ist die Action in diesem Manga-Spiel, in dem Ihr zu Musiktracks mit Arcade-Steuerung durch futuristische Level rast.

Lost in Harmony Lost in Harmony
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 385 MB)

Mit an die Wii angelegter Grafik und vielen unterhaltsamen Charakteren werden in diesem neuen Game Schiffsschlachten mit Piraten ausgetragen.

Pirate Power Pirate Power
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 89 MB)

Das Pokémonspiel, gestern aktualisiert, ist ein Traum für alle Fans: Puzzlet und kämpft in diesem Match-3-Spiel mit Euren liebsten Anime-Monstern.

Pokémon Shuffle Mobile Pokémon Shuffle Mobile
(26)
Gratis (universal, 87 MB)

Ein levelbasierters Puzzlespiel für kurze Spielrunden. Rettet Euch durch Sprünge auf höher gelegenen, rotierenden Rädern aus einem Minenschacht.

Gear Miner Gear Miner
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 85 MB)

Wer jedoch mehr auf Grusel setzt, sollte sich das neue Fear for Sale: Kino der Albträume zulegen. Taucht ein in einer unheimliche, mit Rätseln, Puzzlen und Wimmelbildern gespickte Levelwelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Micro Sim Adapter

iGadget-Tipp: Micro Sim Adapter ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Wie das so ist: Immer wenn man sie braucht sind sie nicht da.

Billiger kann man kaum vorsorgen...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Tim Cook erhält Privataudienz beim Papst

Apple Chef Tim Cook ist dieser Tage auf Europareise. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass sich Cook mit der EU Wettbewerbs-Kommissarin Margrethe Vestager getroffen hat, werden nun zwei weitere Termine von Cook publik. Unter anderem erhielt der Apple CEO eine Privataudienz beim Papst.

cook_papst

Tim Cook trifft Papst Franziskus

Nach dem Besuch von Cook in Brüssel, um sich dort im EU-Hauptquartier mit Margrethe Vestager zu treffen, ging es für den Apple Chef weiter nach Italien. Auf seiner Agenda stand ein Besuch des Papstes am heutigen Tag. Um 11:30 Uhr erhielt Cook eine 15-minütige Privataudienz bei Papst Franziskus.

Auch Papst Franziskus beschäftigt sich mit Technik-Themen. Erst kürzlich empfing er Eric Schmidt von Google und heute sprach der Papst mit Cook. Über welche Themen die Beiden geredet haben, ist nicht überliefert.

Papst Franziskus ist der insgesamt 266. Papst, allerdings der erste Papst, der Twitter nutzt. Vor einiger Zeit geisterte ein Foto im Internet umher, auf dem der Papst mit einem iPad zu sehen war, das er zum twittern nutzte. Genau diese iPad brachte später 30.000 Dollar bei iner Auktion.

Darüberhinaus stand noch ein weiterer Termin bei Cook im Terminkalender. Nachdem Apple gestern morgen bekannt gegeben hatte, dass das Unternehmen in Italien das erste europäische iOS App Entwicklerzentrum eröffnen wird, traf sich Cook heute mit italienischen Entwicklern. Gemeinsam mit dem italienischen Premierminister Matteo Renz sprach er mit diesen. Fotos stellte Cook auf seinem Twitter-Account bereit. (via BI)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipps: PDF Expert und Hundreds

pdf-expert-500Falls ihr die Gratisaktion von PDF Expert im November verpasst habt, könnt ihr jetzt nochmal zum reduzierten Preis zuschlagen. Readdle bietet den für das iPhone und das iPad optimierten PDF-Editor – einer der besten für iOS – gerade um die Hälfte reduziert für 4,99 Euro an. Damit hängen sich die Entwickler noch an die bereits […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurztest: Vivid Space – Case & Brieftasche für das iPhone 6S

vivid iphone case 1Wir iPhone Nutzer wollen einerseits unser schönes Telefon schützen – andererseits soll der Schutz praktikabel sein UND dann möglichst wenig vom Gerät verdecken. Letztens habe ich euch schon das g.case von germanmade vorgestellt, das, ähnlich dem jetzt hier vorgestellten Case von Vivid auf eine „Gecko“ Folie namens „Airhold“ setzt. Hier wird die Folie aber großflächig auf der gesamten Rückseite aufgebracht und so gibt es kein unschönes abstehen der Ecken des Cases. Gleich vorweg: Natürlich passt auch hier nicht nur das 6S ins Case von Vivid  sondern auch das iPhone 6 (ohne S) </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 22.1.16

Bildung

WP-Appbox: Periodic Table Chemistry (9,99 €, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Clocker - Menubar World Clock (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: ScrollStickies (2,99 €, Mac App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: Bitcoin Clan Ticker - Track trade price from your menu bar! (Kostenlos, Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: Uploader for Instagram (Kostenlos, Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Fonts Manager (Kostenlos, Mac App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: iDo Notepad Pro (Diary/Journal) (3,99 €, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: City 70s80s90s (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Foxit Reader - Leading PDF reader by Foxit (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: PDF to Text Converter Expert (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Next Meeting - menu bar app for quickly seeing your next calendar meeting (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Notesmartly (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Rough Draft (Kostenlos*, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: The Impossible Jump (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Food Tiles Solitaire 3D (Kostenlos, Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Streaming for Netflix - Netflix edition (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Templates for Pages - L Edition Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook erweitert 3D-Touch-Integration – schrittweise

Facebook

Erste Nutzer können durch festeren Druck die neu in iOS integrierten Vorschaufunktionen Peek und Pop in der Facebook-App nutzen. Die Quick Actions erweitert Facebook ebenfalls.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bietet Express-Austauschservice nur noch für Apple-Care-Kunden an

Das Smartphone ist defekt – bei vielen Herstellern muss man sich hier auf langwierige Bearbeitungs- oder Reparaturzeiten gefasst machen. Nicht so bei Apple. Über den Express-Austausch erhält man ein Ersatzgerät und muss erst anschließend das kaputte iPhone einsenden. Dieser Service wird nun eingeschränkt, wie uns ein Apple-Mitarbeiter verrät.

Bisher konnten auch Kunden ohne AppleCare Protection Plan oder AppleCare+ den Express-Austauschservice in Anspruch nehmen, mussten dafür aber 29 Euro...

Apple bietet Express-Austauschservice nur noch für Apple-Care-Kunden an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Bouncy Blocks“ von Bulkypix: die Flucht vor der Flutwelle

Bouncy Blocks ■ (AppStore) von Bulkypix ist ein weiteres einfach gehaltenes Highscore-Spiel, das diese Woche neu im AppStore erschienen ist.

Wie nahezu immer in diesem Genre ist der Download auch dieser Universal-App dank Werbeeinblendungen in Form von Bannern und freiwilliger Werbevideos kostenlos. Das Gameplay reduziert sich auf einzelne Taps irgendwo aufs Display, die aber im richtigem Moment erfolgen müssen.
Bouncy Blocks iOSBouncy Blocks iPhone iPad
Denn mit ihnen hüpft ihr mit einem rosa Viereck mit Gesicht auf der Flucht vor der unaufhaltsamen Flut von einem Eisberg zum anderen. Doch im Luftraum ist so einiges los, denn zahllose Vögel flattern in unterschiedlichen Bewegungsmustern über den Bildschirm. Mit ihnen solltet ihr ebenso wenig wie mit der Flutwelle kolllidieren. Denn beides beendet eine Runde in diesem ziemlich gewöhnlichen Highscore-Spiel für iOS.

Der Beitrag „Bouncy Blocks“ von Bulkypix: die Flucht vor der Flutwelle erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: DataMan Next mit gutem Update

Die praktische Anwendung DataMan Next, unsere App des Tages, ist nach einem Update noch vielseitiger.

Das Programm ist einer unserer iOS-Favoriten. Es zeigt an, wieviel Prozent des Datenvolumens Eures Handyvertrages Ihr schon verbraucht habt – in der iPhone-App, im Notification Center und auf der Apple Watch als Glance. Zudem bietet sie auch eine Übersicht über den Tages- und Monatsverbrauch und warnt Euch vor Limitüberschreitungen.

dataman_next_iphone_1

In der neuen Version 9.1 unterstützt DataMan Next jetzt das Verwalten von 28-Tage-Plänen und bietet eine neue, an Star Wars angelehnte Schriftart. Kauft Ihr für 99 Cent die Option, Themes für die Info-Ansicht zu verwenden, ist außerdem ein unterhaltsames Winter-Theme dabei.

Pro-Versionen für mehr Funktionalität erhältlich

Es gibt außerdem auch zwei weitere Versionen der App, DataMan Pro und DataMan Enterprise. Die Pro-Ausgabe verfügt über Extra-Features für Privatnutzer, darunter detaillierte Download-Informationen und Karten-Ansichten. Die Enterprise-Version ist vor allem für Unternehmen geeignet, die mehrere Geräte überwachen müssen. (alle Versionen ab iOS 9.0, ab iPhone 4S, deutsch) 

DataMan Next DataMan Next
(16)
1,99 € (iPhone, 0.7 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook besucht den Papst

Am heutigen Freitag hat sich Apple-Chef Tim Cook mit Papst Franziskus getroffen. Worum es in dem Treffen ging, ist nicht bekannt, aber da beide bekennende Umweltschützer sind, liegt dieses Thema eigentlich auf der Hand.

Heute um 11:30 war ein Treffen zwischen Apple-Chef Tim Cook und Papst Franziskus angesetzt, das schon seit einiger Zeit geplant gewesen sein soll. Worum es bei dem Treffen geht, ist nicht bekannt, allerdings ist Cook nicht der einzige Vertreter aus der IT-Branche, den der Papst zu sich eingeladen hat. In der vergangenen Woche hatte Eric Schmidt von Alphabet bzw. Google auch schon die Ehre.

Tom Cheshire von Sky hat bei Twitter erwähnt, dass beide sehr um den Umweltschutz bemüht sind, von daher könnte das durchaus das Thema des Treffens gewesen sein. Es handelt sich dabei übrigens nicht um das erste Mal, dass Cook den Papst trifft. Als der Papst durch die USA reiste, gab es bereits ein solches Treffen.

Anzunehmen ist auf jeden Fall, dass man Papst Franziskus nicht lange zu einem solchen Treffen überreden musste. Er hält das Internet für ein „Geschenk Gottes“. Das iPhone ist wohl das erfolgreichste (einzelne) Internet-Gerät der Welt, weshalb er der Technik nicht grundsätzlich abgeneigt sein dürfte. Auch sein Vorgänger war bereits im Internet unterwegs – und zwar mit einem iPad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology erweitert iOS-Apps um 2-Stufen-Verifizierung für DiskStation

Synology hat den Großteil der iOS-Apps rund um die DiskStations aktualisiert (zur App: ), sodass Besitzer eines Netzwerkspeichers (NAT) von Synology die sicherere 2-Stufen-Verifizierung verwenden können. Voraussetzung dafür ist eine DiskStation mit dem DiskStation-Manager 6.0 oder neuer. Dieser liegt aktuell allerdings erst in seiner zweiten öffentlichen Beta-Version vor und ist damit noch nich...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Samsung zeigt wieder mit Finger auf Apple

In einem neuen Video zeigt Samsung mal wieder mit dem Finger auf Apple. 

Message des Clips: Samsung Pay funktioniert so gut wie überall. Die Technik dahinter ist die gleiche wie bei aktuell üblichen Kreditkarten-Terminals. In dem Werbe-Clip will der Comedian Hannibal Buress mit seinem Smartphone bezahlen. Der Kassierer erklärt, dass Apple Pay leider nicht unterstützt wird.

Samsung Pay Bild

Samsung mit größerer Verfügbarkeit 

Nach einer kurzen Erklärung hält Buress sein Samsung-Phone an das Terminal und bezahlt – zur großen Verwunderung der Angestellten. Anders als Apple Pay unterstützt Samsung Pay nämlich nicht nur NFC, sondern die derzeit sehr verbreitete und ältere Authentifizierungsmethode MST.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anandtech: Das detaillierteste iPad Pro-Review im Netz

Die Website Anandtech hat ihr langerwartetes iPad Pro-Review veröffentlicht. Im Gegensatz zu den inflationären 7-Tage-Test-Berichten, die man kurz nach dem Release des neuen Smartphones oder Tablets beobachten konnte, beschäftigen sich Joshua Ho, Brandon Chester sowie Ryan Smith intensiv mit dem großen Tablet von Apple. Auf dreizehn Seiten schildern die drei in aller Ausführlichkeit ihre Erfahrungen und die Tücken sowie Vorteile des iPad Pro, beschäftigen sich aber auch mit dem von Apple angebotenen Zubehör. Alleine fünf Seiten drehen sich um die Performance auf dem Gerät.

Ein Review, das man so detailliert nirgendwo im Netz finden kann. Gespickt mit Zahlen und Fakten, ausgiebigen Tests und Vergleichen, Benchmarks sowie Videos.

iPad Air vs. iPad Pro

Alleine die finalen Worte des Reviews erstrecken sich über eine Länge, die man sonst nur von einem gesamten Test erwartet. Das vertraute Design in Verbindung mit der neuen Displaygröße hat es den Testern dann besonders angetan:

The iPad Pro is arguably the first tablet that I personally want to even consider buying. It isn’t perfect by any means, and there is still a lot of work to be done – seemingly fitting for a first-generation Apple device – but for the first time in a long time it feels like the broader tablet market is advancing once again. If you want a proper tablet that can replace pencil and paper with a keyboard for extended typing sessions, I have no problem recommending the iPad Pro. If you’re hoping for a laptop that can also double as a tablet, I suspect that the Surface Pro 4 will remain the right choice for you.

Eine Lektüre, die ihr auf jeden Fall überfliegen solltet. Absolut lesenswert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Häufige Orte: So könnt ihr unterbinden, dass euer iPhone jede Bewegung speichert

Das iPhone speichert standardmäßig jede Bewegung, jeden Standort und die passende Uhrzeit. Wer das Tracking unterbinden will, muss dies manuell einstellen.

In den letzten Tagen und Wochen habe ich öfters die Meldung erhalten „Derzeit beträgt die Fahrtzeit für die Strecke nach Zuhause etwa 10 Minuten“. Jedes Mal war ich überrascht, wieso mein iPhone weiß, dass ich mich auf dem Weg nach Hause befinde. Nach gründlicher Überlegung ist mir eingefallen, dass das iPhone die Funktion „Häufig Orte“ nutzt und genau weiß, wann ich wo war.

In diesem Artikel möchten wir euch die Funktionalität genauer erklären und zeigen, wie ihr das Tracking verhindern könnt. Wenn ihr beim erstmaligen Aufsetzen des iPhones den Zugriff auf die Ortungsdienste erlaubt, ist die Funktion „Häufige Orte“ ebenfalls aktiv. Wer nicht möchte, dass genau diese Daten gespeichert werden, kann dem iPhone das Tracking verbieten, um die Privatsphäre zu schützen, obwohl Apple betont, dass die Daten das iPhone niemals verlassen.

Häufige Orte: So funktioniert das Tracking

Die Funktion „Häufige Orte“ speichert jede Bewegung. Sobald ihr euch beispielsweise Zuhause einfindet, speichert das iPhone den Standort samt Zeit und vermerkt es auf der Karte. Aus diesen Daten ermittelt das iPhone eure am häufigsten besuchte Orte und will wissen, zu welchem Ort, basierend auf eurem Standpunkt, ihr als nächstes fahren oder laufen wollt. Wer beispielsweise die Strecke „Zuhause – Arbeit“ & „Arbeit – Zuhause“ täglich fährt, bekommt vom iPhone nach dem Aufstehen angezeigt, „Derzeit beträgt die Fahrzeit für die Strecke zur Arbeit etwa 10 Minuten“. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch.

Diese Meldungen findet ihr sowohl in der Mitteilungszentrale als auch direkt auf dem Lockscreen. Manchmal sind die Angaben nützlich, allerdings nur dann, wenn ihr auch wirklich das Ziel anfahrt, dass das iPhone annimmt zu wissen.

iphone tracking

Warum ihr das Tracking abschalten solltet

Häufig spricht man ja vom „gläsernen Kunden“. Auch hier speichert das iPhone all eure Bewegungen ab und erstellt so ein echtes Bewegungsprofil. Auch, wie schon erwähnt, Apple versichert, dass die Daten das iPhone nicht verlassen, können beim Verlust des iPhones Fremde genau einsehen, welche Orte ihr am häufigsten besucht habt. Das iPhone ist zwar sehr sicher vor Angriffen von Außen, doch unmöglich ist nichts.

Wer seine Privatsphäre schützen möchte, deaktiviert die Trackingfunktion. Meiner Meinung nach gibt man schon genügend persönliche Daten Preis, das iPhone muss nicht zwingend wissen, wo ich wohne. Das iPhone ist ständig mit dem Internet verbunden, und wer sagt mir, dass diese Daten wirklich auf dem iPhone bleiben und nicht nach Hause telefonieren? Natürlich beeinflusst die Tracking-Funktion auch den Akku, auch wenn der Verbrauch sicherlich nur minimal ist.

Apple erklärt selbst: „Ihr iOS-Gerät merkt sich Orte, an denen Sie sich vor kurzem aufgehalten haben, sowie wie oft und wann Sie diese besucht haben, um Orte kennenzulernen, die für Sie wichtig sind. Diese Daten werden nur auf Ihrem Gerät gespeichert und werden nicht ohne Ihre Zustimmung an Apple gesendet. Sie dienen dazu, Ihnen individuell angepasste Dienste wie Routenvorschläge anzubieten.“

Häufige Orte auf dem iPhone deaktivieren

Das Deaktivieren der Funktion „Häufige Orte“ ist relativ simpel. Dazu navigiert wie folgt: Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Häufige Orte.

haufige orte am iphone

Hier könnt ihr erst einmal in den Verlauf schauen und sehen, wie genau das iPhone euren Standort trackt, insofern die Funktion bei euch aktiv ist/war. Bevor ihr nur den Schalter umlegt und die Funktion deaktiviert, solltet ihr auch den Verlauf der schon aufgezeichneten Daten löschen.

Meiner Meinung nach kann man gut auf die Funkton verzichten. Möchte ich mich nach Hause navigieren lassen, starte ich die Karten-App und tippe den Standort einfach ein. Das funktioniert einfach, schnell und zuverlässig, dafür muss ich keine Tracking-Daten vom iPhone speichern lassen.

Wie immer sind wir auf eure Meinungen gespannt: Wie steht ihr zu dem Thema? Habt ihr von dem Tracking gewusst, das schon mit iOS 7 eingeführt wurde? Schaltet ihr das „Feature“ jetzt ab? (Foto: depositphotos/yupiramos)

Der Artikel Häufige Orte: So könnt ihr unterbinden, dass euer iPhone jede Bewegung speichert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BackUp Gmail

Erstellen Sie eine lokale Sicherungskopie Ihres Email-Kontos von Gmail
Leicht, leise und zuverlässig.

Die BackUp Gmail App ist der einfachste Weg, um eine Sicherungskopie Ihres Gmail-Kontos zu erfolgen und um Ihre Daten zu schützen.

Features:
* mehrere E-Mail-Konten
* wiederherstellen Verfahren (mit Resume Feature, Protokolle und überprüfen Aktivität)
* Sie können auf Ihre Daten zugreifen, wann immer Sie wollen: Alle E-Mails werden im Klartext gespeichert (eml-Format mit Anhängen)
* App installieren und sie vergessen. Die App wird in der Status Bar installiert und läuft und arbeitet im Hintergrund
* Sie können einstellen wie und wo Sie Ihre lokale Sicherungskopie erstellen möchten
* Sie können entscheiden, wann die Sicherungskopie erstellt werden müss: jede Stunde oder zu einem bestimmten Zeitpunk des Tages oder der Woche

WP-Appbox: BackUp Gmail (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iQunix Zand: Nano-Pad-Ständer für Tablets und Smartphones

zand-headerDer iQunix Zand ist ein schlichter und eleganter iPad-Ständer, bei dem das Apple-Tablet mithilfe eines Nano-Pad wie von Geisterhand gehalten wird. Der Ständer selbst ist aus Aluminium gefertigt und kann das iPad in zwei verschiedenen Darstellungswinkeln aufnehmen. Für die flachere Ansicht wird das Tablet einfach aufgelegt, bei der steilere Standardoption „klebt“ das iPad wieder ablösbar […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Israel: Kritik an anonymer Messaging-App Blindspot

Israel: Kritik an

Die iOS- und Android-App Blindspot lässt ihre Nutzer anonyme Nachrichten an die eigenen Kontakte schicken. In Israel fürchten viele nun noch mehr Belästigungen und protestieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fantom Sensory Music App: Massive Attack Remixe selbst erstellen

Vor wenigen Tagen ist eine ziemlich coole neue App im App Store aufgeschlagen. Mit „Fantom Sensory Music“ veröffentlicht die aus dem britischen Bristol stammende Trip-Hop-Band Massive Attack eine App, die vier neue Songs der Band beinhaltet. Doch das ist nicht alles. Anhand von Sensordaten könnt ihr individuelle Remixe der Songs erstellen.

iTunes

Fantom Sensory Music

Fantom Sensory Music könnt ihr kostenlos im App Store herunterladen. Die neue App von Massive Attack beinhaltet vier neue Songs der Band, die ihr zum einen im Original anhören könnt und zum anderen könnt ihr aus den Songs eure eigenen persönlichen und dynamischen Remixe erstellen.

Die persönlichen Remixe basieren auf verschiedene Sensordaten und umfassen unter anderem eure Bewegung und Balance. Auch die Tages- und Nachtzeit, eure Örtlichkeit sowie Aufnahmen über die Kamera beeinflussen die Mixe. Eure individuellen Einflüsse entscheiden, wie sich die Remixe anhören. Auch Träger der Apple Watch nehmen über die zugehörige Fantom App auf der Apple Watch Einfluss. So hat nämlich euer Herzschlag eine Auswirkung auf den persönlichen Remix. Auch Bewegungen, die die Uhr wahrnimmt, variieren den Song.

Coole App. Fantom Sensory Music steht kostenlos im App Store bereit und verlangt nach iOS 8.3 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BenQ WiT: "Die weltweit erste e-Reading Leuchte"

Für die optimale Ausleuchtung des Bildschirm-Arbeitsplatzes empfiehlt BenQ seine neue LED-Leuchte mit automatisch und manuell regelbarer Intensität und Farbtemperatur. Der bogenförmige Lampenkopf aus Aluminium ist mit einem Kugelgelenk gelagert, fungiert als Kühlkörper und soll ob seiner Form eine 90 cm breite Ausleuchtung der Arbeits- oder Lesefläche erreichen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Track Kit – GPS Tracker with offline maps, Compass, Speedometer

Track Kit – Teilen Sie Ihre Reiseerfahrungen mit andern: Routen, Bilder und Google Street Video

Möchten Sie neue Orte erkunden, sogar noch bevor Sie die Reise beginnen? Möchten Sie Reiserouten und Fotos mit Ihren Freunden teilen? Sie können das jetzt ganz einfach tun mit Track-Kit-App auf Ihrem iPhone und iPad! 

Die App ist eine große Hilfe beim Reisen, Wandern, Sehenswürdigkeiten anschauen, Navigation, Boot fahren, Jagen und Ihren Weg zu finden. Track-Kit – ist nicht nur ein Multifunktions Tracker, sondern auch ein einzigartiger, kostenloser Web-Service für die Erforschung und die Präsentation Ihrer Reiserouten. 

Funktionen:
– Nehmen Sie Ihre Tracks auf, fügen Sie Wegpunkte und Bilder hinzu, um Ihre Reise-Protokolle aufzuzeichnen und neue Strecken vorzubereiten, um sie zu erkunden.
– Nehmen Sie ein Bild auf und erstellen Sie mit nur einem Klick einen Wegpunkt auf Ihrer Route, um spannende Orte für Ihren Besuch, geheime Ausblicke und Wanderwege zu markieren. 
– Fügen Sie Bilder und Google Street View Panoramen zu Ihren Tracks hinzu, um Ihr Reiseerlebnis zu veranschaulichen.
– Erstellen Sie erstaunliche Präsentationen über Orte, die Sie bereist haben, fügen Sie Street View Videos hinzu und geben Sie Ihre Tracks sogar wieder!
– Veröffentlichen Sie Tracks auf der www.track-kit.net Webseite, um Ihre Routen zu organisieren und vergleichen Sie sie mit mehreren anderen Tracks.
– Teilen Sie Ihre Tracks und Bilder mit Freunden über Google Mail, Facebook oder Twitter.
– Multipoint Entfernungsmessung und Radius-Overlay.
– Geschwindigkeitsmessung – verwenden Sie funktionsreiche analoge oder digitale Tachometer. 
– Erweiterter Kompass kombiniert mit einer Karte zusammen mit Sonne/Mond Azimut, Sonnenaufgang/Sonnenuntergang/Mondaufgang/Monduntergang Azimut.
– Entfernungsmesser Werkzeug – messen Sie die Höhe und Entfernungen zu Objekten mit einer Reihe von Scharfschützen-Zielfernrohre.
– Verwenden Sie 3D Erweiterte Realität Objektposition und Richtungen, um Wegpunkte zu zeigen.
– Verfolgen von mehreren Stellen mit ihrem Azimut und Entfernung auf der Kamera-Ansicht überlagert.
– Sehen Sie die feinen Details von Objekten mit 4-fachem Digitalzoom.

WP-Appbox: Track Kit - GPS Tracker with offline maps, Compass, Speedometer (Kostenlos*, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook hatte heute eine Audienz beim Papst

Ein geleaktes Bild zeigt, dass Tim Cook heute beim Papst eine Audienz hatte.

Um 11.30 Uhr vormittags stand im Terminkalender des heiligen Vaters ein Treffen mit Tim Cook. Das konnte die Reporterin Carol Glatz auf einem Foto festhalten, welches sie über Twitter mit der Welt teilt. Letzte Woche war Google-Boss Eric Schmidt auf Besuch beim Oberhaupt der katholischen Kirche eingeladen. Was jedoch besprochen wurde, ist in beiden Fällen nicht bekannt.

Man weiß es nicht. Aber möglicherweise braucht der Papst ein neues Smartphone und wollte sich von den Chefs persönlich erklären lassen, was die irdischen Vorzüge von iOS und Android sind.

Tim Cook Papst

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fehlfunktion: Pärchen in Georgia bekommt regelmäßig Besuch von iPhone-Suchenden

iphone-suche-finden-headerAuf dem beschaulichen Häuschen von Christina Lee und Michael Saba in einem Vorort von Atlanta, Georgia scheint ein moderner Fluch zu liegen. Die beiden bekommen regelmäßig Besuch von Menschen, denen Apples iPhone-Suche oder eine vergleichbare Anwendung diese Adresse als Standort ihres verlorenen oder gestohlenen iPhone ausspuckt. Die beiden Bewohner schwören Stein und Bein, dass sie […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple engagiert VR-Spezialisten

Samsung Gear VR Headset

Apple hat den Spezialisten für Virtual und Augmented Reality, Doug Bowman, engagiert. Dieser hat zuvor an der Virginia Tech Universität gelehrt. Bowman arbeitet laut Financial Times für Apple, nachdem er zuvor ein Sabbatical eingelegt hatte. Der ehemalige Hochschulprofessor stand mehrere Jahre dem Bereich „Human Computer Interaction“ der Virginia Tech vor. Bowmans Spezialangebiet ist das Design (...). Weiterlesen!

The post Apple engagiert VR-Spezialisten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dieses Wochenende gratis: ViewEXIF zum Auslesen und Ändern von Bilddaten

ViewExif IconDieses Wochenende gibt es nach einem Jahr Wartezeit die nützliche App ViewEXIF nochmal kostenlos. Mit ihr kann man EXIF-Daten von Digitalfotos auslesen. Nur wenige wissen, dass Digitalbilder doch eine ganze Menge über Dich selbst verraten können. Die Bilder enthalten nämlich so genannte EXIF-Metadaten. Mit diesen Daten kannst Du sehen, wann, mit welchem Gerät und welchen Einstellungen ein Foto wo aufgenommen wurde.

Diese Informationen können für Fotografie-Fans durchaus interessant sein, denn damit kann man nachvollziehen, mit welchen Einstellungen ein Bild entstanden ist.

Etwas problematischer sehe ich persönlich die Möglichkeit, bei einigen Bildern auch den Aufnahmeort auszulesen. So kann man sich auf Google-Maps ganz einfach anzeigen lassen, wo ein Bild erstellt wurde.

Mit der gerade kostenlosen Universal-App ViewExif kannst Du Dir auf iPad und iPhone diese EXIF-Metadaten von Bildern ansehen. Probiere es einfach mal aus… Gut ist, dass Du mit der App diese Meta-Daten auch entfernen kannst. Mit der App kannst Du Bilder auf facebook, twitter oder per Email mit oder ohne EXIF-Informationen teilen. Du kannst EXIF-Infos auch von Dateien aufrufen, die in Google Drive oder auf Dropbox liegen oder per FileExplorer angezeigt werden.

Der Standort der Bildaufnahme kann nur ausgelesen werden, wenn Du auf Deinem Gerät die Ortungsdienste eingeschaltet hast. (Zu finden unter Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste). Wenn Du die Ortungsdienste ausschaltest, enthalten Deine Bilder den Aufnahmeort nicht.

Mit den letzten Updates wurden einige nützliche Funktionen hinzugefügt:

  • Anzeige von Video-Metadaten
  • Anzeige Exposure Bias Tags und Exposure Programm (Belichtungszeiten und Programme zur Änderung der Belichtungszeit)
  • Anzeige Software
  • Anzeige Beschreibung
  • Anzeige Fotograf
  • Anzeige IPTC-Tags mit Ersteller, Schlüsselwörtern und Beschreibung

Mit dieser App kannst Du auch Deinen Freunden mal zeigen, was die so mit ihren Bildern verraten. Vielleicht geht einigen dann mal auf, wie leicht wir jeden Tag mit Daten umgehen, mit denen wir schnell identifiziert werden können (auch wenn wir das nicht wollen).

ViewExif läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 24,8 MB und ist in englischer Sprache. Normalpreis: 99 Cent.

Links siehst Du die Auswahlmaske, rechts die Exif-Daten mit Einzeichnung des Aufnahmeortes in GoogleMaps und den Einstellungen, die beim Fotografieren gewählt wurden. Auch das Aufnahmedatum wird Dir angezeigt.

Links siehst Du die Auswahlmaske, rechts die Exif-Daten mit Einzeichnung des Aufnahmeortes in GoogleMaps und den Einstellungen, die beim Fotografieren gewählt wurden. Auch das Aufnahmedatum wird Dir angezeigt.

Links gibt es weitere Infos zu dem Bild - rechts kannst Du wählen, ob Du ein Bild mit Exif-Daten oder lieber ohne teilen möchtest.

Links gibt es weitere Infos zu dem Bild – rechts kannst Du wählen, ob Du ein Bild mit Exif-Daten oder lieber ohne teilen möchtest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple baut Apple Maps aus – das sind die neuen Funktionen

Apple hat seine Flyover-Funktion mit vier weiteren Städten in Belgien, den USA, Frankreich und Japan ausgestattet. Somit können Nutzer von Apple Maps nun insgesamt 220 Städte besuchen. Außerdem liefert die App nun Verkehrsinformationen zu Hongkong und Mexiko. Niederländer und Briten können zudem ab sofort auch die Nearby-Funktion von Apple Maps verwenden. Deutsche Nutzer gehen jedoch leer aus.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork-Dokumente freigeben & kollaborativ bearbeiten

Dokumente aus den iWork-Anwendungen aus Pages, Numbers und Keynote lasse sich nicht nur in der iCloud speichern, sondern auch für andere Nutzer freigeben was ein kollaboratives Arbeiten an einem Dokument ermöglicht.

iWork-Dokumente freigeben

Um ein iWork-Dokument für andere Nutzer zum Bearbeiten freizugeben, muss dieses vorab in der iCloud gespeichert werden.

Wähle in der Menüleiste unter dem Menü “Bereitstellen” die Option “Link via iCloud bereitstellen …
iWork Dokument bereitstellen

Wurde das Dokument zuvor noch nicht gespeichert, so öffnet sich der “Sichern unter“-Dialog, indem du die iCloud auswählen, einen Dateinamen wählen und mit dem Button “Sichern” bestätigen kannst.
iWork Dokument in iCloud-Drive speichern

Im Folgenden erscheint ein Freigabe-Dialog in dem Optionen festgelegt werden können.
iWork Dokument freigeben

Bei den Zugriffsrechten lässt sich zwischen “Bearbeiten” und “Nur lesen” wählen. Da jeder mit dem Link zum Dokument dieses auch betrachten und ggf. bearbeiten kann, besteht weiterhin die Möglichkeit ein Passwort für dieses festzulegen.
iWork Dokument Zugriffsrechte

Nutzer können über unterschiedliche Wege zum Dokument eingeladen werden. Es wird ein Link bereitgestellt welchen du kopieren und nach belieben versenden kannst oder du wählst direkt Mail oder Nachrichten aus und die iWork-Anwendung erstellt einen Entwurf mit dem Link zum Dokument.
iWork Dokument Mail Einladung

Ein Klick auf den Link öffnet das Dokument im Browser. Ist für das Dokument ein Passwort definiert, so muss dieses nun eingegeben werden.
iWork Dokument Passwortschutz

Nachdem der Nutzer im Folgenden einen Namen eingegeben hat, kann mit der Bearbeitung losgelegt werden.
iWork Dokument Nutzernamen festlegen

Bearbeiten mehrere Nutzer gleichzeitg ein Dokument, so wird dies im oberen Bereich des Fensters angezeigt.
iWork Dokument Bearbeiter

Zu beachten ist, dass nur über iCloud.com live bearbeitet werden kann. Änderungen die auf dem Mac durchgeführt werden, werden bisher nur zeitversetzt synchronisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rasantes Arcade-Game „Impossible Road“ erhält 3D-Touch & farbige Themes

Rasantes Arcade-Game „Impossible Road“ erhält 3D-Touch & farbige Themes

Impossible Road (AppStore) ist eines der rasantesten und besten Endless-Games im AppStore und wurde unter anderem als zweitbestes iOS-Spiel des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Obowhl der Release bereits fast 3 Jahre her ist, hat das Spiel in dieser Woche ein umfangreiches Update auf Version 1.3.0 erhalten. Dieses erweitert das Spiel nicht nur um die Unterstützung von 3D-Touch auf dem iPhone 6s und iPhone 6s Plus für schärfere Kurven, sondern erweitert das Spiel auch um farbige Themes. Vier verschiedene Farbschemas gibt es jetzt, die das Spiel in ein ganz neues (Farb-)Licht hüllen. Abgerundet wurde das Update von ein paar kleinen Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Bloß nicht die Orientierung verlieren

Impossible Road (AppStore) ist ein wirklich rasantes Arcade-Game, bei dem ihr mit einer Kugel über eine endlose und zufällig generierte, kurvenreiche Strecke rollt. Ziel des Spieles ist es, diese so weit wie möglich entlangzurasen. Dabei ist es nicht entscheidend, durchgehend Bodenkontakt zu haben, sondern ihr könnt auch Fliegen und Abkürzungen durch den Raum nehmen. Allerdings dürft ihr nicht zu lange ohne Kontakt zur Strecke unterwegs sein, sonst ist der Durchgang vorbei. Also bloß nicht die Übersicht und Orientierung verlieren.
Impossible Road iOS
Wer gerne schnelle und anspruchsvolle Arcade-Games auf seinem iPhone oder iPad spielt und das bereits etwas ältere Impossible Road (AppStore) noch nicht kennt, der sollte das Update als Gelegenheit verstehen, die Universal-App auszuprobieren. Der Download kostet 1,99€, In-App-Angebote gibt es keine. Im AppStore kommt das Premium-Spiel im Schnitt auf 4 von 5 Sternen.

Der Beitrag Rasantes Arcade-Game „Impossible Road“ erhält 3D-Touch & farbige Themes erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pay What You Want: 12 gute Apps im Bundle

16 Produktivitäts-Apps bei Apple reduziert, und auch Stacksocial zeigt sich spendabel.

Seit heute gibt es 12 gute produktive Apps im Bundle unter dem Motto „Pay What You Want“, bezahl was du willst. Unclutter, Rapid Weaver 2, Boom 2: Nur einige Apps im Paket, die sich lohnen. Gesamtwert des Bundles: 429 Dollar.

Stacksocial Bundle 22.1.2016

So funktioniert es

Ihr wählt Euren Preis aus, den Ihr bereit seid zu zahlen. Wer den Durchschnittspreis, gerade sind es knapp 11 Dollar, überbietet, schaltet zusätzliche Produkte frei und bekommt das komplette Bundle. Wer spendabler ist und ins Leaderboard kommt, erhält ein weiteres Giveaway. Wer es im Leaderboard auf Platz 1 schaffft, erhält sogar fünf Geschenke.

Gut zu wissen: 10 Prozent aller Einnahmen gehen an karikative Zwecke.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert Virtual-Reality-Koryphäe an

Oculus Rift

Der auf 3D-Bedienoberflächen spezialisierte Professor Doug Bowman arbeitet nun für Apple. Das Unternehmen zeigt verstärkt Interesse an den Bereichen Virtual Reality und Augmented Reality.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook erhielt Audienz beim Papst

Die Europareise von Apple-CEO Tim Cook führte ihn heute in die italienische Landeshauptstadt Rom, wo er um 11.30 Uhr eine Audienz bei Papst Franziskus erhielt. Cook ist nicht der erste Chef eines Technologieunternehmens, der bei dem Oberhaupt der katholischen Kirche vorsprechen darf. Vergangene Woche traf sich Franziskus mit dem CEO von Alphabet, Eric Schmidt. Über den Inhalt der Unterredung si...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kassiert 1 Milliarde US-Dollar von Google

Um die Standardsuchmaschine auf iOS stellen zu dürfen, hat Google einen Deal mit Apple abgeschlossen, zu dem nun Zahlen publik wurden. Google ist die Platzierung als Standardsuchmaschine auf iOS eine Menge Geld Wert. Im Zuge der Gerichtsverhandlung zwischen Google und Oracle sind jetzt Details über den Deal an die Öffentlichkeit gelangt. Demnach soll Google für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Get Productive: Apple reduziert 16 gute Produktivitäts-Apps

Apple hat aktuell 16 Mac-Apps rund ums Thema Produktivität im Mac App Store im Angebot.

Die Aktion trägt den Titel „Get Productive – Apps at Limited-Time Prices“. Reduziert sind einige sehr gute Anwendungen. Wir haben die Übersicht für Euch:

1Password

1Password 1Password
(34)
49,99 € 24,99 € (39 MB)
DaisyDisk DaisyDisk
(16)
9,99 € 4,99 € (2.1 MB)
Notability Notability
Keine Bewertungen
5,99 € 2,99 € (26 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(7)
35,99 € 24,99 € (166 MB)
Copied – Copy and Paste Everywhere Copied – Copy and Paste Everywhere
(14)
7,99 € 3,99 € (1.6 MB)
Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe
Keine Bewertungen
49,99 € 24,99 € (30 MB)
Things Things
(1)
49,99 € 24,99 € (12 MB)
iA Writer iA Writer
(7)
19,99 € 9,99 € (8.3 MB)
Magnet Magnet
(118)
4,99 € 1,99 € (0.5 MB)
iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch
(8)
9,99 € 4,99 € (11 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(16)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
Yoink Yoink
(18)
6,99 € 2,99 € (8.9 MB)
PCalc PCalc
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (6.6 MB)
Screens VNC Screens VNC
Keine Bewertungen
29,99 € 14,99 € (9.7 MB)
Desk PM: A Writing, Blogging, and Notetaking App
Keine Bewertungen
19,99 € 9,99 € (19 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carbo im Angebot: Handschriftliche Notizen aufnehmen und organisieren

Im App Store könnt ihr auch heute wieder Geld sparen. Wir möchten auf die reduziert App Carbo aufmerksam machen.

carbo

Die Applikation Carbo (App Store-Link) ist für iPhone und iPad verfügbar und ist aktuell im Preis reduziert. Statt 7,99 Euro müsst ihr nur noch 3,99 Euro für die 38,8 MB große Universal-App bezahlen. Welche Funktionen die App für ihr Geld bietet, fassen wir zusammen.

Carbo soll das Aufnehmen und Verwalten von handschriftlichen Notizen vereinfachen. Mit einer speziellen Technik werden entweder direkt über die Kamera abfotografierte oder aus der Fotobibliothek und von iCloud Drive importierte Aufzeichnungen von visuellen Artefakten befreit und in monochromer Form in die App eingebunden, wo sie mit weiteren Bearbeitungs-Optionen angepasst, gesammelt und auch an verschiedenste Stellen weitergeleitet werden können.

Schnelles Arbeiten mit Carbo

Die App von Creaceed erlaubt es beispielsweise, Ausschnitte aus dem abfotografierten Bild aus- bzw. zuzuschneiden, den Kontrast zu erhöhen oder zu verringern, und auch unerwünschte Teile der Aufzeichnung wegzuradieren. Für besonders eindrucksvolle Präsentationen stehen zudem verschiedene Layouts, beispielsweise als Tafelbild oder Blaupause, auf Briefpapier oder in einer Pixel-Version bereit. Vorgefertigte oder individuell gestaltbare farbliche Tags, die für jede handschriftliche Notiz festgelegt werden können, sorgen für Ordnung in Carbo – auch Kommentare sind möglich.

Carbo 3

Will man die mit Carbo gesammelten Notizen und Zeichnungen dann auch außerhalb der App verwenden, stehen vielfältige Möglichkeiten zur Weiterleitung bereit. Neben einer Dropbox-, iCloud Drive- und Evernote-Anbindung können die Werke auch bei Facebook oder Twitter geteilt, per Mail oder iMessage versendet oder in einer beliebigen Dritt-App geöffnet werden. Besonders praktisch: Die Notizen sind im Schnitt nur ca. 400 KB groß und damit um einiges speicherfreundlicher als gewöhnliche JPGs, die oft 2-5 MB auf dem Gerät in Anspruch nehmen. Für Drucker kann auch eine 1.200 dpi-Variante in S/W exportiert werden, um für gute Ausdrucke zu sorgen.

Carbo wird stetig weiterentwickelt und ist für iOS 9 optimiert. Des Weiteren gibt es Support für das iPad Pro, den Apple Pencil und das iPhone 6s samt 3D Touch. Die Universal-App Carbo wird noch bis nächsten Donnerstag vergünstigt zum Download angeboten.

Carbo im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Carbo im Angebot: Handschriftliche Notizen aufnehmen und organisieren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (22.1.)

Auch am heutigen Freitag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Space Expedition: Classic Adventure
(2)
0,99 € Gratis (universal, 58 MB)
SORUS SHIELD SORUS SHIELD
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 29 MB)
Forgotten Colours - Interactive Edition Forgotten Colours - Interactive Edition
Keine Bewertungen
3,99 € 0,99 € (iPhone, 90 MB)
Forgotten Colours Forgotten Colours
(3)
3,99 € 0,99 € (iPad, 72 MB)
Special Enquiry Detail®: The Hand that Feeds (Full)
(1)
2,99 € Gratis (iPhonw, 145 MB)
8bitWar: Apokalyps
(23)
1,99 € Gratis (universal, 26 MB)
Hundreds Hundreds
(5)
4,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)

Hundreds Screen

From Cheese From Cheese
(4)
0,99 € Gratis (universal, 63 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(3)
4,99 € 1,99 € (universal, 87 MB)
Block vs Block Block vs Block
(7)
2,99 € Gratis (universal, 17 MB)
Mini Golf Game 3D Mini Golf Game 3D
(3)
1,99 € Gratis (universal, 74 MB)
Slide Tetromino Premium Slide Tetromino Premium
(21)
0,99 € Gratis (universal, 58 MB)
Crazy Bikers 2 Crazy Bikers 2
(4)
0,99 € Gratis (universal, 162 MB)
Cubic Block Cubic Block
(2)
0,99 € Gratis (iPad, 27 MB)
Templar Battleforce RPG Full Game HD Templar Battleforce RPG Full Game HD
(1)
9,99 € 6,99 € (universal, 104 MB)
JELLIES! JELLIES!
(15)
0,99 € Gratis (universal, 62 MB)
Van Pershing - The Showdown Van Pershing - The Showdown
(6)
0,99 € Gratis (universal, 39 MB)
Moto Race Pro Moto Race Pro
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (universal, 35 MB)
Dead Synchronicity Dead Synchronicity
(1)
4,99 € 2,99 € (iPad, 1468 MB)
Call of Snakes Call of Snakes
(2)
1,99 € 0,99 € (universal, 12 MB)
Skill Training Skill Training
(2)
4,99 € 2,99 € (universal, 18 MB)
Frederic: Resurrection of Music
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 515 MB)
Sparkle 2: EVO
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 63 MB)
Violett Violett
(16)
3,99 € 0,99 € (universal, 330 MB)
Nightmares from the Deep™: Davy Jones, Sammleredition (Full)
Keine Bewertungen
4,99 € 0,99 € (iPhone, 386 MB)
Pou Pou
(35)
1,99 € Gratis (universal, 29 MB)
The Trace: Das Krimiabenteuer – analysiere Beweismaterial und ...
(229)
3,99 € 0,99 € (universal, 144 MB)
Edna & Harvey: Edna bricht aus
(1113)
2,99 € 1,99 € (iPad, 1266 MB)
Gemz HD for iPad Gemz HD for iPad
(770)
1,99 € 0,99 € (iPad, 7.8 MB)
Gemz for iPhone Gemz for iPhone
(1584)
0,99 € Gratis (iPhone, 4.2 MB)
Deep Dungeons of Doom Deep Dungeons of Doom
(14)
3,99 € 1,99 € (universal, 37 MB)
About Love, Hate and the other ones About Love, Hate and the other ones
(10)
1,99 € 0,99 € (universal, 91 MB)
Aqueduct Aqueduct
(13)
4,99 € 3,99 € (universal, 50 MB)
Lifeline: Stille Nacht
(71)
2,99 € 0,99 € (universal, 48 MB)
Lifeline 2 Lifeline 2
(30)
2,99 € 0,99 € (universal, 59 MB)
Lara Croft and the Guardian of Light™ Lara Croft and the Guardian of Light™
(14)
4,99 € 3,99 € (universal, 748 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.1.)

Auch am Freitag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Week Calendar for iPad Week Calendar for iPad
(117)
4,99 € 3,99 € (iPad, 20 MB)
Orderly - Reminders, Tasks, ToDo Lists, Project tasks Orderly - Reminders, Tasks, ToDo Lists, Project tasks
(2)
2,99 € 1,99 € (universal, 17 MB)
Notegraphy Notegraphy
(6)
0,99 € Gratis (universal, 21 MB)

Notegraphy Screen

Duet Display Duet Display
(140)
15,99 € 7,99 € (universal, 7.7 MB)
Due — Erinnerungen + Timer Due — Erinnerungen + Timer
(22)
4,99 € 1,99 € (universal, 20 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(17)
4,99 € 1,99 € (universal, 18 MB)
Drafts 4 - Quickly Capture Notes, Share Anywhere! Drafts 4 - Quickly Capture Notes, Share Anywhere!
(5)
9,99 € 4,99 € (universal, 12 MB)
PCalc - Der beste Taschenrechner PCalc - Der beste Taschenrechner
(3)
9,99 € 4,99 € (universal, 11 MB)
Deliveries Deliveries
(27)
4,99 € 1,99 € (universal, 6.1 MB)
Things Things
(27)
9,99 € 4,99 € (iPhone, 20 MB)
Things for iPad Things for iPad
(11)
19,99 € 9,99 € (iPad, 23 MB)
Due — Erinnerungen + Timer Due — Erinnerungen + Timer
(22)
4,99 € 1,99 € (universal, 20 MB)
Genius Scan+ - PDF Scanner Genius Scan+ - PDF Scanner
(8)
6,99 € 2,99 € (universal, 15 MB)
Prizmo - Scannen, Texterkennung und Sprachausgabe Prizmo - Scannen, Texterkennung und Sprachausgabe
(7)
9,99 € 4,99 € (universal, 53 MB)
Noteshelf Noteshelf
(41)
7,99 € 3,99 € (iPad, 70 MB)
Astropad Grafiktablett Astropad Grafiktablett
(13)
19,99 € 9,99 € (iPad, 15 MB)

Foto/Video

HIPSTAMATIC-Kamera HIPSTAMATIC-Kamera
(5)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 69 MB)
PhotoString PhotoString
(2)
0,99 € Gratis (iPhone, 1.1 MB)

Musik

Cassette Gold Cassette Gold
(227)
1,99 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Serato Remote Mini Serato Remote Mini
(10)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 3 MB)
Serato Remote Serato Remote
(2)
19,99 € 9,99 € (iPad, 3.8 MB)

Kinder

Streichelzoo Streichelzoo
(49)
3,99 € 2,99 € (universal, 36 MB)
Schneehase Schneehase
(18)
3,99 € 2,99 € (iPad, 74 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.1.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

DCommander DCommander
(2)
31,99 € 19,99 € (5.5 MB)
Haskell — Functional Programming Lab Haskell — Functional Programming Lab
(2)
19,99 € 14,99 € (91 MB)

Haskell Screen

Molar Molar
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 1.7 MB)
Affinity Designer Affinity Designer
(7)
35,99 € 24,99 € (166 MB)
Yoink Yoink
(18)
6,99 € 2,99 € (8.9 MB)
PCalc PCalc
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (6.6 MB)
Notability Notability
Keine Bewertungen
5,99 € 2,99 € (26 MB)
Copied – Copy and Paste Everywhere Copied – Copy and Paste Everywhere
(14)
7,99 € 3,99 € (1.6 MB)
Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe Prizmo 3 - Dokumentenscan, Texterkennung und Sprachausgabe
Keine Bewertungen
49,99 € 24,99 € (30 MB)
Magnet Magnet
(118)
4,99 € 1,99 € (0.5 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(16)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
Things Things
(1)
49,99 € 24,99 € (12 MB)
DaisyDisk DaisyDisk
(16)
9,99 € 4,99 € (2.1 MB)
iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch iTranslate - Übersetzer & Wörterbuch
(8)
9,99 € 4,99 € (11 MB)
iA Writer iA Writer
(7)
19,99 € 9,99 € (8.3 MB)
1Password 1Password
(34)
49,99 € 24,99 € (39 MB)
Delineato Pro Delineato Pro
(3)
7,99 € 6,99 € (68 MB)
PDF Squeezer PDF Squeezer
(37)
4,99 € 3,99 € (5.7 MB)
Word Writer Pro Word Writer Pro
(1)
4,99 € Gratis (1.8 MB)
Brightness 2 Brightness 2
(3)
1,99 € 0,99 € (0.1 MB)
Feedy Feedy
(11)
1,99 € 0,99 € (1.5 MB)
Total Video Converter Pro Total Video Converter Pro
(7)
24,99 € 14,99 € (24 MB)
Analog Analog
(3)
9,99 € 1,99 € (26 MB)
Supertab for WhatsApp Supertab for WhatsApp
(35)
1,99 € 0,99 € (1.7 MB)
WISO steuer: 2016
Keine Bewertungen
32,99 € 30,99 € (386 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(16)
2,99 € 1,99 € (15 MB)
My PaintBrush Pro My PaintBrush Pro
(5)
6,99 € 5,99 € (4 MB)
Voila: Screen Recorder and Screen Capture Tool
(10)
29,99 € 14,99 € (15 MB)
WeatherPro WeatherPro
(51)
4,99 € 2,99 € (8.7 MB)
Screen Capture Tool Pro Screen Capture Tool Pro
(2)
3,99 € 0,99 € (1.6 MB)

Spiele

SOMA 2015 SOMA 2015
(1)
29,99 € 19,99 € (11600 MB)
LEGO Star Wars Saga LEGO Star Wars Saga
(93)
19,99 € 9,99 € (4427 MB)
Die drei ??? und der Riesenkrake Die drei ??? und der Riesenkrake
(1)
14,99 € 12,99 € (618 MB)
Twisted Lands: Origin (Full)
(34)
6,99 € 5,99 € (561 MB)
Gourmania 3: Mein Zoo
(5)
6,99 € 3,99 € (105 MB)
Die Sage von Kolossus (Full) Die Sage von Kolossus (Full)
(7)
6,99 € 3,99 € (387 MB)
Randal Randal's Monday
(3)
24,99 € 9,99 € (3932 MB)
Grimmige Legenden: Der Fluch der Braut (Full)
(9)
6,99 € 3,99 € (782 MB)
Violett Violett
(2)
9,99 € 0,99 € (515 MB)
Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
(1)
5,99 € 0,99 € (1398 MB)
Spec Ops: The Line
(5)
29,99 € 4,99 € (7348 MB)
Edna & Harvey: Harvey's New Eyes
(4)
21,99 € 4,99 € (2127 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Pay what you want“: Neues Mac-Bundle von Stacksocial

headerIn Apples App Stores laufen ja gerade Sonderaktionen für Produktivitäts-Apps, auf die besten Angebote haben wir euch gestern bereits aufmerksam gemacht: Hier unsere Auswahl der Mac-Apps und hier die empfehlenswerten iOS-Apps. Für Mac-Besitzer haben wir heute zudem noch den Hinweis auf ein neues Software-Paket. Stacksocial bietet im „Pay what you want“-Bundle zwölf Mac-Anwendungen zum Paketpreis […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google musste für Standardsuche in iOS ordentlich bezahlen

Apple Vs. Google der Machtkampf an der Börse

Apple hat vor gut 3 Jahren die kompletten Dienste von Google aus dem eigenen OS geworfen und musste sich damals harsche Kritik anhören. Mittlerweile sind Dienste wie Apple Maps sehr beliebt bei den Apple-Fans und Google gerät immer weiter ins Hintertreffen. Aus diesem Grund überrascht nun auch eine weitere Informationen die IT-Welt. Anscheinend musste Google im Jahr 2014 für die Integration der Standard-Suche unter iOS rund eine Milliarde US-Dollar an den Konzern zahlen. Somit ist dies für Apple nochmals ein sehr lukratives Geschäftsfeld geworden.

Auch eine Umsatzbeteiligung von Seiten Apple ist aus dem Bericht herauszulesen. Somit verdient Apple mit dem eigenen Betriebssystem nicht nur beim Verkauf von Inhalten, sondern auch beim Verkauf von Suchmaschinen-Plätzen. Dennoch gibt Apple an, keinen der Anbieter zu bevorzugen und gibt dem Kunden immer die Möglichkeit eine andere Suchmaschine einzustellen – was auch der Wahrheit entspricht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: neue Flyover-Städte, Verkehrsinfos und Nearby-Funktion für weitere Städte

Apple erweitert regelmäßig die Funktionen innerhalb der Apple Karten-App. Im Laufe des heutigen Tages gab es verschiedene kleinere Updates für Apple Maps. Apple hat neue Flyover-Städte hinzugefügt und Verkehrsinfos sowie die Nearby-Funktion auf weitere Städte erweitert.

bruegge_3d_

Neue Maps-Funktionen

An sofort sind folgende Flyover-Städte an Bord: Aomori (Japan) Brügge (Belgium) Lake Powell (USA) und Limoges (Frankreich). Mit Flyover bietet euch Apple innerhalb der Karten-App für bestimmte Städte einen 3D Videoüberflug mit fotorealistischen Aufnahmen an. Dabei könnt ihr Zoomen, die Ansicht verändern etc. pp.

Neben den neuen Flyover-Örtlichkeiten hat Apple seine Feature-Übersicht zu iOS dahingehend angepasst, dass die Karten-App für Hong Kong und Mexiko Verkehrsinfos anzeigt. Insgesamt bietet Apple diese Funktion nun in 29 Ländern an.

Die „Nearby“ Funktion, die Restaurants, Cafes, Tankstellen, Supermärkte etc. in der nähe zum Standort des Nutzers anzeigt, ist ab sofort in den Niederlanden und Großbritannien verfügbar. Last but not Least liegen ab sofort Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln in Los Angeles vor. (via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 22. Januar (6 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 15:18h

    „Amigo Pancho“ für lau laden

    Das witzige Casual-Game Amigo Pancho (AppStore) gibt es heute mal wieder kostenlos. Normalerweise kostet die hier vorgetellte Universal-App 2,99€ und konnte als Online-Spiel bereits Millionen von Spielern begeistern.
    Amigo Pancho iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 12:20h

    „Driver Speedboat Paradise“ rast nach Dubai

    Ubisofts Speedboat-Rennspiel Driver Speedboat Paradise (AppStore) hat 6 neue Strecken in der neuen Umgebung Dubai erhalten. Außerdem mit an Bord beim jüngsten Update für den F2P-Titel sind zwei neue Rennboote.
    Driver Speedboat Paradise iOS Rennspiel
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 12:18h

    Neue Charaktere für „Mad Aces“

    Auch bei Bulkypix war man fleißig und hat gut einen Monat nach dem Release ein Update für das fordernde Highscore-Game Mad Aces (AppStore) veröffentlicht. Neben einigen Verbesserungen gibt es vor allem 10 neue Charaktere und die Integration von ReplayKit zum teilen eurer Spielerlebnisse.
    Mad Aces iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 12:13h

    „Disco Ducks“ im Wilden Westen

    Die Disco Ducks (AppStore) von Tactile Entertainment erobern den Wilden Westen. Per Update gibt es neue Level und weitere Verbesserungen für das kunterbunte Match-3-Puzzle als Gratis-Download.
    Disco Ducks iOSDisco Ducks iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:01h

    Verbesserungen für „Battle Copters“

    Chillingo hat per Updates einige Verbesserungen und Neuerungen für Battle Copters (AppStore) ausgeliefert. Wir haben euch das Helikopter-MMO, das ihr kostenlos aus dem AppStore laden könnt, hier vorgestellt.
    Battle Copters iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:00h

    10 neue Level für „Gopogo“

    Das im November im AppStore erschienene Gopogo (AppStore) von Nitrome hat ein neues Update mit 10 weiteren Charakteren und genauso vielen neuen Extrem-Level erhalten.
    Gopogo iOSGopogo iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 22. Januar (6 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Werbung für Apple TV 4: Die Zukunft des Fernsehens

Apple hat ja im vergangenen Jahr einige Werbespots für seine Geräte produzieren lassen – und so geht es auch dieses Jahr weiter. Diesmal mit dem Apple TV der 4. Generation. Der Werbespot steht unter der Überschrift „The Future of TV“ – und gemeint ist, dass die Zukunft des Fernsehens Apps sind.

Im vergangenen Jahr hat Apple das Apple TV der 4. Generation auf den Markt gebracht, das sich signifikant von seinen Vorgängern unterscheidet. Denn erstmals ist es möglich, die Set-Top-Box per Apps zu erweitern. Außerdem nimmt Siri einen größeren Part bei der Bedienung ein.

Um zu zeigen, dass die Apps etwas Besonderes wurden 30 Sekunden in Bildform gepresst. In dieser halben Minute wird kurz das Apple TV als Hardware gezeigt, die sich in diverse Apps verwandelt. Dabei wird gezeigt, dass in der Set-Top-Box noch viel mehr steckt als nur ein Streaming-Gerät für Medien aus iTunes, auch Musik, Spiele und Pizza-Bestellungen sind möglich.

Das Apple TV 4 ist seit Oktober für alle zu haben, nachdem zuvor Entwickler die Chance hatten, eine Vorabversion kostenlos zu erhalten. Es ist in zwei Speichergrößen erhältlich. Seit Oktober hat Apple ordentlich die Werbetrommel gerührt und schon einige Spots veröffentlicht und auch Werbeplakate aufhängen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Frühjahr 2016: Wireless-Musikanlage Mu-so Qb

Mit 22 Zentimeter Kantenlänge ist die Mu-so Qb die Kompakt-Version des preisgekrönten Wireless-Musiksystems von Naim. 300 Watt Power, alle erdenklichen Anschlüsse sowie Steuerung über iOS und Android bietet der Würfel mit fünf Aktivlautsprechern und zwei passiven Bass-Membranen. Ab Frühjahr 2016 wird die Mu-so Qb laut Pressemeldung des Herstellers in verschiedenen Farben 2016 erhältlich sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele für Smartphones und Tablets kaufen

Ihr seid Smartphone-Einsteiger oder und wollt Euer Iphone jetzt mit Spielen und Apps ausstatten? Ihr seid Euch nicht so ganz sicher, was Ihr dabei beachten müsst? Ihr stellt Euch Fragen wie: Was ist das richtige Spiel oder die richtige App für mich? Was brauche ich wirklich und was ist überflüssig? Lohnt es sich für Apps oder Spiele Geld auszugeben? Und kann ich mich darauf verlassen, dass die Applikationen sicher sind, wenn sie im App-Store angeboten werden?

Hier geben Wir Euch ein paar Tipps mit an die Hand und versuchen es Euch so leicht wie möglich zu machen.

1. Welche Apps sind für mich geeignet? Tendenziell gibt es erstmal keine Einschränkung was die Auswahl von Apps angeht. Allerdings müsst Ihr Euch natürlich schon informieren, wie viel Speicherplatz Euer Smartphone hat und ob dieser im Zweifelsfall ausbaufähig ist. Dann müsst Ihr überlegen, was für Applikationen für Euch Sinn machen. Gibt es alltägliche Dinge, wie beispielsweise Fahrpläne für Bus und Bahn, die Euch durch Apps erleichtert werden können? Oder wollt Ihr per Mail ständig erreichbar sein? Auch für den (Berufs-)Alltag gibt es viele praktische Apps.

2. Was für Spiele sind für mich interessant? Jetzt geht es um die schönen Dinge des Smartphone-Lebens und um Euren Ausgleich, die Spiele. Wo wir früher alle noch CD-Roms gekauft haben, gibt es heute viele Spiele im App-Store, ob umsonst oder für kleines Geld. Es gibt verschiedenste Kategorien, wie Jump n‘ Run –, Egoshooter, Strategie- oder Ratespiele. Schaut Euch einfach mal im App-Store um, es ist für jeden Etwas dabei!

3. Lohnt es sich für Spiele oder Apps etwas zu bezahlen? Diese Frage ist definitiv mit einem deutlichen „Ja“ zu beantworten. Es gibt ohne Zweifel viele gute Applikationen umsonst, aber viele Spiele sind mit Leidenschaft entwickelt worden und haben viel Geld und Mühen gekostet, da kann man gerne mal etwas bezahlen. Mit einem Preis steigt meistens auch die Qualität. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber tendenziell könnt Ihr Euch darauf verlassen, dass es viele gute Spiele für kleines Geld gibt und sich das auch lohnt.

4. Sind die Spiele und Apps im App-Store sicher? Im Normalfall könnt Ihr Euch darauf verlassen, dass Apps und Spiele aus dem Appstore sicher sind. Allerdings gibt es auch hier, wie fast immer, Ausnahmen. Die Anbieter der Apps müssen natürlich dafür sorgen, dass ihre Spiele durch Applikationssicherheits-Programme wie zum Beispiel von bluefrostsecurity sicher sind. Aber es kommt auch immer mal wieder vor, dass der Appstore extern angegriffen wird. Das passiert wirklich sehr selten, aber es kann vorkommen. Sorgt daher mit eigenen Antivirenprogrammen vor.

Ihr seht, Smartphones sind kein Hexenwerk und können Euch das Leben einfacher und durch Spiele vor allem unterhaltsamer machen! Schaut gleich mal nach, ob im Appstore etwas für Euch dabei ist.

Der Beitrag Spiele für Smartphones und Tablets kaufen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple macht mit iOS mehr Umsatz pro Quartal als Android insgesamt erzielen konnte

Dass Gewinne, die mit dem Verkauf von Smartphones erzielt werden, zu mehr als 90 Prozent mit dem iPhone erreicht werden, ist hinlänglich bekannt. Nun wissen wir jedoch auch, wie viel Geld Google mit Android bisher verdienen konnte. Offenbar hat Android Google seit der Einführung des Betriebssystems weniger Geld gebracht, als Apple mit iOS in einem einzigen Quartal einnehmen konnte.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlen: iPhone bringt in einem Quartal mehr als Android insgesamt

Der Rechtsstreit zwischen Google und Oracle dauert weiter an. Bereits heute Morgen berichteten wir über eine jährliche Zahlung von 1 Milliarde Dollar von Google an Apple, damit Google auf den iOS-Devices weiter als Standard-Suchmaschine eingesetzt wird. Die Kollegen von 9to5mac haben nun weitere interessante Zahlen für uns, denn die Anwälte auf Oracle Seite haben herausgefunden, dass Google insgesamt 22 Milliarden Dollar an Android verdient und 31 Milliarden Dollar Umsatz gemacht hat. Natürlich eine beträchtliche Summe, verglichen mit Apples iPhone-Verkäufen allerdings nicht. Das Unternehmen aus Cupertino konnte beispielsweise im vergangenen Jahr zwischen Juli und September allein 32 Milliarden Dollar mit dem Handy einnehmen.´

apple-ceo-tim-cook-proud-be-gay-opens-support-lgbt-issues

Natürlich resultiert diese Differenz daraus, dass Google den Umsatz kaum durch den Verkauf von Handys generiert, sondern vielmehr durch Anteile aus dem Play Store oder Werbeanzeigen auf den eigenen Devices. Auf Apples Seite werden außerdem höhere Margen eingefahren, was dementsprechend mehr Gewinn nach sich zieht. Während dieser Vergleich also etwas hinkt, zeigen die Zahlen dennoch Apples Erfolg, zumal man bedenken sollte, dass Samsung und Apple die einzigen Smartphone-Hersteller sind, die in diesem Bereich überhaupt Gewinne einfahren.

Betrachtet man vergleichsweise die Einnahmen aus den App Stores, so liegt Apple hinter Android. Zuletzt gab man bekannt, dass etwa 40 Milliarden Dollar an Entwickler ausgeschüttet wurden, was für Apple mindestens 12 Milliarden Dollar Einnahmen bedeuten. Dazu kommen dann natürlich noch Einnahmen aus Deals wie die Google Standard-Suchmaschine.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In spätestens 4 Jahren steht da ein Apple Car!

Der Herr Günther H. Oettinger, seines Zeichens EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, hat vergangenen November 2015 an der Infrastrukturtagung 2015 in Zürich über die Entwicklung in Europa referiert. Dabei hat er von einem Ereignis erzählt, was er entweder falsche verstanden hat, oder gar nicht hätte sagen dürfen (ab 19:24):

Ich konnte vor acht Wochen in San Jose zur Rush-Hour eine Stunde mit einem Toyota der von Apple für fahrerloses Fahren umgerüstet worden war mitfahren. Die Fahrerin hat nicht eine Sekunde das Lenkrad berührt. Alles: Fussgänger Radfahrer, Rotampel wurde von den Fahrzeug erfasst und fuhr optimal.

Der EU-Kommissar ist überzeugt, dass Apple in wenigen Jahren ein eigenes Auto im Showroom in Cupertino haben:

Ich schwöre Ihnen, in vier Jahren steht da ein Auto.

Er glaubt daran, dass die kommende Generation bereits ein solches Vertrauen in die Marke Apple aufgebaut hat, dass bisherige Automarken einen schweren Stand haben die eigenen Vorzüge anzupreisen. Schliesslich geht es in erster Linie um die Kommunikation, und da ist man entweder auf der Seite von Apple oder Google. Das Drumherum, gemeint ist das Auto, spielt da eine zweitrangige Rolle.

Spannende Worte von Herr Günther H. Oettinger. Was denkt ihr? Hat sich da der Herr EU-Kommissar verplappert oder vielleicht einfach nur etwas falsch verstanden? Hat er nur CarPlay gesehen und die entsprechenden Steuerung dafür falsch interpretiert?

Danke für den Hinweis Bruno.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die schlechtesten Passwörter des Jahres 2015

Der Sicherheitsspezialist SlashData hat wie jedes Jahr eine Aufstellung der schlechtesten Passwörter des Jahres vorgestellt. Die Ermittlung der Reihenfolge legt zugrunde, welche Passwörter gehackte Accounts besonders häufig aufwiesen . Da bei Angriffen auf Accounts oft nur naheliegende Passwörter durchprobiert werden, liegt die Chance ziemlich hoch, eines der besonders unsicheren, aber dennoch ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was würde ein iPhone 6s „Made in USA“ kosten?

Was würde ein iPhone 6s „Made in USA“ kosten? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Diese Woche haben wir Euch ja schon ausführlich darüber berichtet, das der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ankündigte, bei einer Wahl den iKonzern zu zwingen, seine Produktionsstandorte in die USA zu verlegen. Wie er […]

Der Beitrag Was würde ein iPhone 6s „Made in USA“ kosten? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 22. Januar (6 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 14:51 Uhr – Apple: Neue Ergebnisse am 26. Januar +++

Apple wird am 26. Januar die Ergebnisse für das erste fiskalische Jahr 2016 bekanntgeben.

+++ 13:14 Uhr – Video: Samsung gegen Apple +++

Das neuste Video von Samsung soll zeigen, dass Samsung Pay besser ist als Apple Pay. Was sagt ihr?

+++ 6:57 Uhr – Facebook: Neue 3D Touch Gesten werden getestet +++

Facebook rollt mal wieder neue Funktionen aus, allerdings nicht für alle. Einige Nutzer eines iPhone 6s kommen bereits in den Genuss neuer Gesten für 3D Touch, unter anderem kann man mit Peek & Pop Weblinks, Profile, Seiten, Gruppen, Veranstaltungen und Fotos zur Vorschau öffnen.

+++ 6:53 Uhr – Apple: Neue Städte mit Flyover +++

Apple hat einige weitere Städte mit Flyover in der Karten-App ausgestattet. Neu dabei sind: Aomori, Japan; Brügge, Belgien; Lake Powell, Utah und Limoges, Frankreich.

+++ 6:52 Uhr – Apple TV: Neuer cooler Werbespot +++

Apple hat einen neuen Werbespot für das Apple TV veröffentlicht, zu finden auf YouTube. Unsere Meinung: Ziemlich coole Animationen.

+++ 6:50 Uhr – Google: Standard-Suchmaschine für 1 Milliarde US-Dollar +++

Laut einem Bericht von Bloomberg hat Google im Jahr 2014 insgesamt 1 Milliarde US-Dollar an Apple gezahlt, um Standard-Suchmaschine auf iPhone und iPad zu sein.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 22. Januar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arktis Jubiläum – 30 Jahre Firmengeschichte!

2016 ist nicht nur das Jahr unserer großen Arktis Lagererweiterung (Grundsteinlegung für den Anbau, der unsere Lagerfläche verdoppeln wird, ist für Februar geplant) auch feiern wir dieses Jahr unsere 30-jährige Firmengeschichte! Am 1. April 1986 (kein Aprilscherz) haben wir unsere heute Firma Arktis gegründet. Wir wollen das natürlich in diesem Jahr ganz besonders zum Anlass […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone pro Quartal mehr Umsatz als Android in Gänze

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Das Gerichtsverfahren zwischen Oracle und Google fördert weitere Details zutage. Aus dem Transkript geht hervor, dass Apple mit seinem iPhone pro Quartal mehr Umsatz erzielt als Google seit Bestehen mit Android. Bloomberg berichtet weiter aus dem Transkript des Gerichtsstreits Oracles gegen Google. Wie jetzt bekannt wurde konnte Google mit Android insgesamt 22 Milliarden US-Dollar Gewinn (...). Weiterlesen!

The post iPhone pro Quartal mehr Umsatz als Android in Gänze appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was bespricht Tim Cook heute mit dem Papst?

Papst Franziskus

Wenn es um die wichtigsten Führungskräfte der Welt geht spricht man unter anderem oftmals vom Papst und dem Apple Chef. Ein Treffen der beiden soll schon lange geplant sein. Heute wird es endlich stattfinden.

Das Oberhaupt der Katholischen Kirche, Papst Franziskus, empfängt heute für 15 Minuten den CEO des wertvollsten Unternehmens der Welt. Während die Themen des Gespräches nicht bekannt sind, ist es doch sehr naheliegend, dass unter anderem die Umwelt und deren Schutz eine Rolle spielen wird. Sowohl Cook als der Papst treten öffentlich für den Umweltschutz ein.

Das verbindet Tim Cook mit dem Papst

Als Tim Cook zugab, dass er homosexuell ist, nannte er dies als „das größte Geschenk, das im Gott gegeben hat“. Die Kirche steht Schwulen bis heute ablehnend gegenüber. Der aktuelle Papst ist allerdings sehr modern im Vergleich zu seinen Vorgängern. So nutzt er regelmäßig Twitter, um seine Gedanken mit seinen mittlerweile 8,5 Millionen Followern zu teilen, darunter übrigens auch Tim Cook. Das Internet, so der Papst, ist ein Geschenk Gottes für die Menschen.

The post Was bespricht Tim Cook heute mit dem Papst? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Polapix Fotobox-Verlosung zum Valentinstag

Der Valentinstag ist alljährlich der Tag, an dem einen die Blumen- und Geschenke-Industrie daran erinnert, andere daran zu erinnern, dass man sie liebt. Auch 2016 rückt dieser Tag (Service-Tipp: 14. Februar) wieder in greifbare Nähe. Das ist aber kein Grund für euch in Panik zu verfallen! Gemeinsam mit Polapix verlosen wir nämlich das perfekte Geschenk. Nur die Fotos aussuchen müsst ihr noch selbst.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook hatte heute Audienz bei Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio, ehemaliger Chemiker und Türsteher, derzeit 266. Vertreter um Gottes Willen auf Erden, empfing den Apple-CEO heute um 11:30 Uhr aus bisher unbekannten Gründen. Umweltschutz wird als eines der denkbaren Themen der nur auf eine Viertelstunde angesetzten Visite gehandelt. Eric Schmidt, ehemaliger Google-Chef, traf den Brückenbauer am Freitag vor einer Woche zu ebenfalls ungeklärtem Zwecke.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari 9.1: JavaScript-Dialoge können Browser nicht mehr blockieren

Die in der Entwicklung befindliche Version 9.1 von Safari bringt eine sehr erfreuliche Änderung mit: JavaScript-Dialogfenster können den Web-Browser künftig nicht mehr blockieren. Bisher sorgen in Safari eingeblendete JavaScript-Dialoge dafür, dass Tabs weder gewechselt noch geschlossen oder andere Browser-Funktionen aufgerufen werden können.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Hintergründe und Erfolgs-Geschichten aus Europa

Die App-Store-Ökonomie verändert sich in Europa rasant, hier interessante Zahlen und Hintergründe.

Gestern hat Apple erklärt, dass in Neapel das erste europäische Entwickler-Zentrum entstehen wird – iTopnews.de berichtete.  Details findet Ihr auf dieser Apple-Job-Creation-Seite. Apple informiert dort, dass allein durch den hauseigenen App Store in der EU 1,46 Millionen Arbeitsplätze entstanden sind. Wir haben weitere spannende Zahlen zum Thema für Euch.

app market

Ein Blick in den Report „App Economy Jobs in Europe“ vom Progressive Policy Institute bringt diese Zahlen ans Licht:

  • Weltweit verdienten europäische iOS-Devs 10,2 Milliarden Euro mit iOS-Apps
  • 36,5 Milliarden Euro hat Apple weltweit insgesamt an Entwickler ausgezahlt
  • Weltweit wurden über 1 Milliarde iOS-Geräte verkauft
  • 472.000 Entwickler sind alle in Deutschland bei Apple registriert
  • In Gesamt-Europa sind es 2,96 Millionen Entwickler

Beispielhafte Apps und Erfolgs-Geschichten in den europäischen App Stores

Markus Witte, CEO und Gründer von Babbel:

„Nach mehr als fünf Jahren sind die Ergebnisse überragend – mit 120.000 Downloads pro Tag und 8.500 Stunden an Lerninhalten. Wir sind sehr stolz auf die Community, die wir mithilfe von 350 Mitarbeitern in Berlin und New York und unseren unglaublichen Lerninhalte-Anbietern aufgebaut haben. Der App Store war einer der wichtigsten Wachstumsfaktoren, und seine Möglichkeiten sind einfach endlos.“

Englisch lernen mit Babbel Englisch lernen mit Babbel
(38)
Gratis (universal, 28 MB)

Tobias Stöger, Gründer und Inhaber von Stoeger IT, bekannt für OutBank:

„Der App Store hat mir als Gründer die unglaubliche Möglichkeit eröffnet, meinen Traum vom mobilen und vor allem sicheren Banking Wirklichkeit werden zu lassen. Aus der anfänglichen One-Man-Show ist mittlerweile ein schlagkräftiges Unternehmen mit über zwanzig Mitarbeitern geworden. Letztes Jahr konnten wir eine größere Finanzierungsrunde abschließen, um nun das Team und unsere Produktpalette weiter auszubauen. Für 2016 erwarten wir den 5-millionsten Download.“

Daniel Sobhani, CEO von Freeletics:

„Mit dem Apple App Store haben wir einen wichtigen und zuverlässigen Partner an unserer Seite, der sowohl starker Marketingkanal für unser Produkt ist, als auch Freeletics für alle Freien Athleten mit jedem iPhone und von überall erlebbar macht. Apple trägt für uns einen entscheidenden Anteil seit der Gründung im Juni 2013 bei, dass mittlerweile über acht Millionen Nutzer weltweit mit Freeletics trainieren.“

Freeletics – Bodyweight Freeletics – Bodyweight
(115)
Gratis (universal, 59 MB)

Karim Morsy, CEO von Algoriddim/DJay:

„djay ist ein enormer Erfolg auf Mac, iPad, iPhone und Apple Watch. In weniger als vier Jahren haben mehr als 15 Millionen Nutzer djay über den App Store heruntergeladen und wir wurden zu einer der weltweit meistverkauften Drittanbieter-Apps für die Musikproduktion. Dies wiederum hat es uns ermöglicht ein umfassendes Ökosystem an Hardware-Zubehör rund um unsere App aufzubauen, das Millionen Dollar an Umsatz generiert.“

djay 2 djay 2
(30)
4,99 € (iPhone, 100 MB)
djay 2 djay 2
(30)
4,99 € (iPad, 100 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Bose Musiksystem und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

ab 11 Uhr

Blaupunkt iPhone Dock (hier)

ab 12 Uhr

Compad Powerbank 3000 mAh (hier)
Zagg iPad Air 2 Bluetooth Tastatur Case (hier)

ab 13.30 Uhr

Seagate Festplatte 1 TB (hier)
Seagate Festplatte 6 TB + 200 GB Cloud Speicher (hier)

ab 14 Uhr

i.onik WiFi Cloud Hub (hier)
Lumsing Akku 16.000 mAh (hier)

ab 15 Uhr

VicTsing Bluetooth Sport Kopfhörer (hier)

ab 18 Uhr

Bose SoundTouch II Wifi Music System (Foto/hier)
Yamaha TV-Soundstage (hier)

Bose SoundTouch II Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft mit Apple-Offensive: Pencil-Support, Office-Insider-Betas für Mac

ms-office-sketchMit dem Apple Pencil hat der iPad Pro Hersteller seinem jüngsten Kind ein Werkzeug zugedacht, dass zumindest kurzzeitig Erstaunen hervorgerufen hat, sondern das iPad Pro auch funktionsmäßig an Microsofts Surface heran rückt. Microsoft hatte bereits vor längerer Zeit versprochen, Features der Office Version von Windows 10 auch auf andere Plattformen zu übertragen. Dies hat jedoch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Krux mit f.lux: Apple verweigert App Store-Release und kopiert Funktion mit iOS 9.3

Ob Apple sich mit diesem Verhalten um die App f.lux wirklich Freunde gemacht hat?

Night Shift

Das Drama um die iOS-App f.lux und das darauf folgende Verhalten seitens Apple haben in den vergangenen Tagen für viel Furore im Netz gesorgt. Wir fassen den ganzen Sachverhalt noch einmal in aller Kürze zusammen.

Alles begann im November 2015, als die Entwickler von f.lux, einer Anwendung für iPhone und iPad, die die Farbtemperatur des Displays verändern soll, um so möglichen Schlafstörungen vorzubeugen, erstmals versuchten, ihr Programm in den App Store zu bringen. Die offizielle iOS-Version wurde von Apple im Hinblick auf das eigene „Developer Program Agreement“ abgelehnt. Ohne die Hilfe Apples ist allerdings keine Veröffentlichung möglich, da die API, die die Farbtemperatur des Screens regelt, nicht von Apple selbst stammt.

Es verging nur wenig Zeit – und Apple selbst stellte die dann als „Night Shift“ betitelte Funktion des Farbtemperatur-Wechsels als eines der Kernfeatures vom kommenden iOS 9.3 vor. Viele Nutzer berichten, die Ähnlichkeiten zur allerdings bisher unangetasteten Mac-Version von f.lux seien eindeutig. Nichts desto trotz haben die Entwickler von f.lux ein offizielles Statement zur aktuellen Situation herausgegeben und loben den Konzern aus Cupertino für ihr Bemühen hinsichtlich der Night Shift-Funktion als „großen Einsatz und einen wichtigen ersten Schritt“.

Mac-App von f.lux besteht seit Jahren ohne Probleme

flux

Weiter heißt es in der Mitteilung der f.lux-Macher: „Wir sind stolz darauf, die ursprünglichen Erfinder und Anführer auf diesem Gebiet zu sein. In unserer fortwährenden Arbeit in den letzten sieben Jahren haben wir festgestellt, wie kompliziert Menschen wirklich sind. Wir können es kaum erwarten, die nächste Phase von f.lux einzuläuten. Heute jedoch rufen wir Apple auf, unser iOS-Release zu gestatten, Zugriff auf die in dieser Woche angekündigten Funktionen zu erlauben und unser Ziel, die Förderung der Schlaf- und Chronobiologie-Forschung, zu unterstützen.“

Ob f.lux es im Zuge des kommenden iOS 9.3-Releases überhaupt jemals in den App Store schaffen wird, bleibt weiter fraglich. Fakt ist, dass die Mac-App von f.lux bereits seit Jahren problemlos über die Website der Entwickler kostenlos bezogen und genutzt werden kann. Die iPhone- und iPad-Version ist bisher nur Usern mit einem Jailbreak vorbehalten.

Der Artikel Die Krux mit f.lux: Apple verweigert App Store-Release und kopiert Funktion mit iOS 9.3 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurze Zeit gratis: iOS-Extension ViewExif nennt Foto-Metadaten

ViewExif

Die praktische Erweiterung ist in verschiedenen Apps verfügbar und zeigt die Exif-Daten von Fotos und Videos an. ViewExif kann die Metadaten vor der Veröffentlichung eines Bildes auch entfernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auch Kalifornien will den Schlüssel zu Smartphone-Daten

Vor einer Woche legte der US-Bundesstaates New York vor, jetzt zieht Kalifornien nach. Auch in dem Heimatstaat von Apple, in dem das Silicon Valley liegt, möchte das Parlament künftig nur noch Smartphones zulassen, die über eine sogenannte Hintertür für staatlich erzwungenes Datenentschlüsseln verfügen. Das sieht der Gesetzentwurf „AB 1681“ des demokratischen Abgeordneten Jim Cooper vor. Konseq...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Ferngesteuerte Kakerlake

iGadget-Tipp: Ferngesteuerte Kakerlake ab 13.45 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Diese Kakerlake ist per iPhone-App steuerbar.

Nicht günstig, aber manche Reaktionen sind sicher unbezahlbar! ;-)

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Google als iOS-Device-Standardsuche ist dem Konzern eine Milliarde USD wert!

Google als iOS-Device-Standardsuche ist dem Konzern eine Milliarde USD wert! auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Aktuell beschäftigt die US-Justiz ein Rechtsstreit zwischen Global Player Google und Techgigant Oracle. Eigentlich nicht nennenswert für die iOS-Netzwelt, hätte der Verlauf des Prozesses nicht durchaus interessante Zahlen ans Tageslicht […]

Der Beitrag Google als iOS-Device-Standardsuche ist dem Konzern eine Milliarde USD wert! erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paddle Panda: neues Endlos-Gepaddel mit einem faulen Panda

Das australische Entwicklerstudio Six Foot Kid, das unter anderem zusammen mit Halfbrick bereits einige iOS-Hits entwickelt hat, hat diese Woche sein neues Spiel Paddle Panda (AppStore) im AppStore veröffentlicht.

Mit einem Panda in einem Schwimmreifen paddelt ihr einen endlosen Fluß entlang. Was nach einem entspannten Zeitvertreib im Sommer klingt, ist aber ein durchaus hektisches Highscore-Game. Per simpler Taps hinter oder neben den Schwimmreifen stubst ihr diesen an und lasst ihn so den reißenden Fluß entlangtreiben.
AirAttack HD iOSAirAttack HD iPhone iPad
Zu Ende ist die fröhliche Paddeltour, wenn ihr mit einem spitzen Stein kollidiert, der euren Schwimmreifen zum Platzen bringt, oder die Zeit abgelaufen ist. Damit dies nicht so schnell passiert, solltet ihr möglichst zügig durchs kurvenreiche Nass schwimmen und zum anderen kein Pizzastück unterwegs liegen lassen. Denn die bringen euch jeweils 3 Sekunden Zeitgutschrift.

Außerdem könnt ihr unterwegs Münzen sammeln, die es gelegentlich auch als Geschenk oder via IAP gibt und mit denen ihr weitere Tiere und Schwimmreifen freischalten könnt. Die deutsche Lokalisierung ist leider grottig, das Gameplay mittelmäßig. Irgendwie fehlt der letzte Schliff. Für eine Download-Empfehlung reicht es so für Paddle Panda (AppStore) leider nicht…

Der Beitrag Paddle Panda: neues Endlos-Gepaddel mit einem faulen Panda erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sago Mini Werkzeugkasten

Mache mit beim Bauen mit den Sago Mini Freunden! Verwende einen Schraubenschlüssel, versuche es mit einer Säge oder hämmere einige Nägel. Vom Handpuppen nähen bis zum Bauen eines Roboters, es gibt unglaublich viel Arbeit zu tun. Schnappe dir dein Werkzeugkasten, fangen wir an!

Kinder lieben es, zu basteln und zu bauen. Mit einfachen Werkzeugen, die auf Berührung reagieren, fördert und inspiriert der Sago Mini Werkzeugkasten aufkommende, junge Baumeister. Als Teil der preisgekrönten Reihe der Sago Mini-Apps wird diese App mit Sicherheit auch die jüngsten Kinder mit Stolz erfüllen.

Merkmale 
• Acht einfache Werkzeuge
• 15 lustige Gegenstände zum Bauen
• Schöne Animationen und Sounds
• Leichte Steuerung für kleine Hände entwickelt
• Für Kleinkinder von 2-5 Jahren empfohlen
• Ohne In-App-Verkäufe oder Fremdwerbung, so dass Sie und Ihr Kind ohne Unterbrechungen frei erforschen können!

WP-Appbox: Sago Mini Werkzeugkasten (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Explodierende Kätzchen erobern das iPhone

Exploding Kittens gehört gleichzeitig zu den merkwürdigsten als auch zu den erfolgreichsten Kickstarter-Projekten überhaupt und konnte mittels Crowdfunding fast neun Millionen US-Dollar einsammeln. Eine ordentliche Summe, wenn man bedenkt, dass es sich um ein Kartenspiel über süße Kätzchen und verheerende Explosionen handelt. Seit Kurzem ist das Spiel in digitaler Form verfügbar und macht nun auch das iPhone unsicher.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Mehr Umsatz in einem Quartal als Android seit 2008

Apple hat innerhalb von 3 Monaten mehr Umsatz mit dem iPhone generiert als Google jemals mit Android machte.

Dies ist eine weitere Erkenntnis aus dem Rechtsstreit zwischen Google und Oracle, bei dem spannende Zahlen auf den Tisch kamen. Unter anderem auch, dass Google Apple 1 Milliarde Dollar zahlte, um als Standard-Suchmaschine auf dem iPhone gelistet zu werden – iTopnews berichtete heute früh. Jetzt also das neue interessante Detail:

iPhone 6S Display

Der Wirtschaftsdienst Bloomberg zitiert aus den Gerichts-Unterlagen, Google habe seit dem Start(21. Oktober 2008) mit Android 22 Milliarden Dollar Gewinn bzw. 31 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Zum Vergleich: Apple erzielte mit dem iPhone zwischen Juli und September 2014 allein 32 Milliarden Dollar Umsatz.

Google selbst stellt keine Hardware her 

Bedenkt bitte dabei: Google selbst produziert und verkauft Hardware nicht selbst. Der Umsatz wird also aus Einnahmen im Google Play Store bzw. dem Werbegeschäft berechnet. Trotzdem: Die Werte zeigen, wie erfolgreich Apple mit dem iPhone ist. Ob das so bleibt? Für 2016 prophezeien etliche Analysten einen Rückgang der Verkäufe im Vergleich zu den Vorjahres-Quartalen.

Quartalszahlen am Dienstag

Erste Aufschlüsse gibt es kommenden Dienstag. Dann veröffentlicht Apple seine Quartalszahlen für die Weihnachtssaison (Oktober bis Dezember 2015) – und Tim Cook wird im Conference Call ab 23 Uhr einen Ausblick auf das weitere Geschäftsjahr geben. iTopnews berichtet am Abend gewohnt aktuell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jawbone vs. Warentest: Gesundheitsgefährdende Stoffe in Fitness-Armbändern?

500Mit dem Fazit „Nur zwei von zwölf sind gut“ hat die Stiftung Warentest zwölf Fitnessarmbänder getestet und die Ergebnisse Anfang des Monats veröffentlicht. Testsieger war das Garmin Vivofit gefolgt vom Garmin Vivosmart, beide mit der Note „gut“. Knapp dahinter folgt das Polar Loop auf Platz 3. Kurz erwähnt sei hier noch, dass die Tester grundsätzlich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple engagiert Doug Bowman (Spezialist für virtuelle Realität)

Seit Jahren zeigt Apple Interesse an virtueller Realität. Neben diversen Patenten, die dem Unternehmen bereits zugesprochen wurden, hat Apple in der Vergangenheit bereits verschiedene Fachleute angeheuert. Erst vor wenigen Tagen hieß es, dass 2016 das Augmented-Reality-Jahr bei Apple wird. Nun hat sich Apple weiteres Know-How gesichert und Doug Bowman engagiert.

Visierdisplay Patent 2013 1

Apple heuert Doug Bowman an

Apple hat sich die Dienste eines der besten US-Forscher für virtuelle Realität gesichert, so die Financial Times. Es scheint, als ob Apple, genauso wie Facebook, Google, Microsoft, Samsung und Co. seine Fühler in diesem Bereich verstärkt ausstreckt.

Doug Bowman war lange Zeit Professor an der Virginia Polytechnic Institute and State University, anschließend legte er ein sogenanntes Sabbatjahr ein, um nun zu Apple zu wechseln. Seinem akademischem Profil ist zu entnehmen, dass sich Bowman auf dreidimensionelle Benutzeroberflächen und die Vorteile des Eintauchens in virtuelle Welten spezialisiert hat.

Seine Erfahrung umfasst virtuelle Technologien, wie sie z.B. in Facebook´s Oculus Rift oder HTC´s Vive zum Einsatz kommen. Aber auch auf dem Gebiet der „augmented reality“, wie sie bei Microsoft´s Hololens und Google´s Glass benutzt wird, hat Bowman Erfahrung vorzuweisen.

Wie eingangs erwähnt, hat Apple hinter den Kulissen bereits die Weichen für die Einstieg in die virtuelle Realität und „Augmented Reality“ gestellt. Bis dato wurde seitens Apple noch kein finalen Produkt vorgestellt. Es heißt, dass Apple insbesondere in den letzten sechs Monaten sein Engagement erhöht hat. Woran arbeitet Apple? An einer VR-Brille? An neuen Kontrollmöglichkeiten oder Displys für ein Apple Car?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-TV-Werbekampagne geht in nächste Runde

Apple setzt die Werbekampagne für die neue Apple-TV-Generation fort. Das kalifornische Unternehmen lässt seit dieser Woche einen neuen Werbespot für die seit Herbst erhältliche Set-top-Box im Fernsehen ausstrahlen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod für 90.000 US-Dollar verkauft!

Viele beurteilen den iPod Classic bereits als altmodisch und unbrauchbar, umso überraschender ist da, dass einige bereit sind, Unmengen an Geld für ein altes iPod-Modell auszugeben! Auf eBay hat Ende 2014 eine seltene Version des iPod Classic für 90.000 US-Dollar den Besitzer gewechselt, ein weiterer hatte einen Listenpreis von sogar 180.000 US-Dollar – allerdings hat sich für letzteren kein Käufer gefunden. Zudem wurde ein versiegelter iPod der 1. Generation für 20.000 US-Dollar verkauft. Es ist natürlich gut möglich, dass einige der Anzeigen zu solch hohen Preisen gefälscht sind, aber auf der amerikanischen eBay-Seite gab es eine Reihe an iPods für die vierstellige Preise aufgeführt sind. Der iPod für einen Verkaufspreis von 90.000 US-Dollar ist eine Sonderausgabe, ein Fabrik-Siegel-UK-Modell der Sonderausgabe U2 iPod. Dieser wurde ursprünglich 2004 verkauft und hat eingravierte Autogramme von vier U2 Mitgliedern auf der Rückseite.
Quelle: PAUL SAKUMA/ASSOCIATED PRESS (Beitragsbild)
Beim iPod Classic wurde im September 2014 die Produktion eingestellt. Apple CEO Tim Cook begründete die Entscheidung so, dass nicht mehr alle Bauteile bekommen wurden. Die technischen Arbeiten am iPod seien riesig, allerdings gab es dafür eine zu kleine Nachfrageranzahl. Kein Wunder, dass diese „sehr kleine“ Nachfrager-Anzahl bereit ist schmerzhaft viel für einen iPod Classic auszugeben. Wer sich auch einen iPod Classic der U2 Edition sichern will, der findet auf eBay aktuell sogar einen der 5. Generation. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple heuert Ex-Augmented Reality-Professor Doug Bowman an

Apple heuert Ex-Augmented Reality-Professor Doug Bowman an auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Einem Bericht der Financial Times zufolge, hat Apple einen der führenden Köpfe in der Virtual Reality Forschung in den USA für sich gewinnen können. Um genauer zu sein, handelt es […]

Der Beitrag Apple heuert Ex-Augmented Reality-Professor Doug Bowman an erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue AppleTV-Werbung wird ausgestrahlt

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Apple ist mit den Verkaufszahlen des AppleTV anscheinend noch nicht ganz zufrieden. Aus diesem Grund wurde wieder ein neuer Werbespot ins Leben gerufen, der sich aber nicht auf normale Inhalte konzentriert, sondern die vielen Apps auf dem AppleTV in den Vordergrund rückt. Natürlich werden Apps, die vor allem Filme anbieten, sehr von Apple geschätzt.

Apple gibt im Moment sehr viel für die Bewerbung des AppleTV aus. In Europa kann Apple hingegen noch nicht mit sonderlich vielen Diensten aufwarten. Aus diesem Grund wird die Werbung auch nur in den USA ausgestrahlt. Wir werden uns noch etwas gedulden müssen, bis das volle Angebote des AppleTV nach Europa kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: 1 Milliarde Dollar für Google als Standardsuche

Google lässt es sich einiges kosten, als Standard-Suchmaschine in weit verbreiteten Programmen voreingestellt zu werden. Wie aus einem Bericht hervorgeht, hat Apple 2014 eine Milliarde Dollar erhalten, damit Safari in iOS standardmäßig mit Google sucht.

Dass Google tief in die Tasche greift, um die voreingestellte Suchmaschine zu sein, ist kein wirkliches Geheimnis. Unbekannt ist aber, wie tief Google dafür in die Tasche greift. Wie Bloomberg berichtet, hat Google 2014 Apple 1 Milliarde Dollar dafür gegeben, in iOS als Standardsuchmaschine in Safari eingestellt zu sein. Diese Information unterliegt normalerweise den Geschäftsgeheimnissen, aber Oracle und Google streiten sich vor Gericht gerade wegen dem Urheberrecht und im Rahmen dessen wurde die Information bekannt.

Die Summe, die Google an Apple zahlt, ist demnach formell aber keine Konstante, sondern abhängig vom Umsatz, den Google durch Suchanfragen generiert, die von einem iOS-Gerät getätigt wurden. Allerdings gab es auch 2012 schon Gerüchte, dass Apple eine Milliarde Dollar von Google bekommt. Ein Zeuge hat dabei angegeben, dass der Anteil, den Apple von den Einnahmen bekommt „irgendwann mal 34%“ betrug.

Sowohl Google als auch Apple wollten versuchen, die Aufzeichnungen von der Öffentlichkeit fernzuhalten, sind mit dem Antrag aber gescheitert. Die Begründung war, dass die Informationen „extrem vertraulich“ sind, aber der Richter konnte dieser Argumentation nicht folgen. Google hat dann beantragt, die Mitschriften wenigstens unter Verschluss zu halten, da sie Verhandlungen mit anderen Kunden beeinflussen könnten – aber auch wenn es dafür jetzt schon zu spät ist, scheint das genehmigt worden zu sein, da die Mitschriften nicht mehr verfügbar sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluetooth-Lautsprecher: cooles Zubehör für ein sylisches Klangspiel

Wir stellen Euch hier nach und nach passendes Zubehör für die Top-Bluetooth-Lautsprecher von Bose, JBL und Logitech vor.

Bose Soundlink mini II Echtholzcover

Den Anfang machen wir mit einem Echtholzcover für den Bose Soundlink mini II (auch kompatible für den Soundlink mini I). Der Bose-Lautsprecher ist mächtig im Sound, dafür aber etwas langweilig im Design. Der schlichte Bluetooth-Lautsprecher ist in graphit und silber erhältlich. Wer sich daran schnell satt gesehen hat und sein Bose Soundlink lieber von schlicht zu edel umwandeln möchte, findet mit dem Echtholzcover ein super Zubehör! Das Echtholzcover ist von balolo und wird in Deutschland gefertigt. Da Echtholz verwendet wird ist so auch jedes Cover eine Individualanfertigung. Die Hülle kann kinderleicht und schnell angebracht werden und hat Aussparungen, damit man weiterhin Zugang zu allen Knöpfen und Anschlüssen hat. Das Holz wird auf den Bose Soundlink aufgeklebt, kann aber restlos wieder entfernt werden. Zur Auswahl stehen verschiedene Hölzer, so kann man wählen zwischen Walnuss, Bambus, Zebrano, Mahagoni und Kirsche. Bei Amazon sind alle Cover für 24,90 Euro preislich zu kaufen. …Fortsetzung folgt… </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple war nicht immer ein Apfel – das alte Apple-Logo

Mit Apple verbindet man den schwarzen Apfel, der angebissen ist und die Rückseite von iPhone, iPad und Co ziert. Doch Apple hatte in der Vergangenheit ein ganz anderes Logo, dass man nicht unbedingt mit Schlichtheit in Verbindung bringt. Das erste Apple-Logo bildet Isaac Newton ab, das Logo musste allerdings nach nur einem Jahr weichen.
Quelle: Apple Wiki (Beitragsbild)
Das Apple Logo ist aus dem Jahr 1976 und zeigt Isaac Newton unter einem Apfelbaum sitzen. Der herabfallende Apfel soll ihn zum Gravitationsgesetz inspiriert haben, was dazu führte, dass die Wissenschaftsgeschichte elementar veränderte. Der Grafiker Ron Wayen entwarf das Logo, wurde aber dafür kritisiert, dass die grafischen Elemente zu klein waren und der Wiedererkennungswert zu gering. Übrigens, wusstet ihr, dass die Idee für den Unternehmensnamen „Apple“ bei Steve Jobs Frutarier-Diät entstanden ist? </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S7 in Benchmark-Datenbank aufgetaucht

Die Hardware des Galaxy S7 ist in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht.

Streng genommen handelt es sich um ein S7 Edge. Dieses Gerät soll mit dem neuen Snapdragon 820 oder einem hauseigenen Exynos 8890 Prozessor ausgestattet werden, der gemeinsam mit 4 GB RAM für gute Leistung sorgen soll. Der Bildschirm wird wenig überraschend 5,1″ groß sein und mit QHD, also 2K, auflösen.

Galaxy S6 Edge

Neuer Prozessor und viel Arbeitsspeicher zu erwarten

Die Kamera soll Fotos mit 12 MP schießen und für Selfies stehen immerhin 5 MP zur Verfügung. Die Bilder werden dann auf dem 64 GB großen internen Speicher abgelegt. Wie viele Punkte das Gerät im Benchmark erreicht hat, hat Antutu allerdings noch nicht verraten. Allerdings werden hohe Werte erwartet. Im März könnte das S7 bereits erscheinen, etwa sechs Monate eher als das iPhone 7.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geometry Lock: Casual Game mit Apple TV-Multiplayer-Option fördert das Reaktionsvermögen

Wie ist es um Schnelligkeit und Geschick bestellt? Im neuen Spiel Geometry Lock dürft ihr euer Können beweisen.

Geometry Lock

Geometry Lock (App Store-Link) ist ein kostenlos aus dem deutschen App Store zu beziehendes Casual Game, das zur Installation neben 142 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät benötigt, eine deutsche Lokalisierung ist bis dato noch nicht umgesetzt worden. Aktuell wird Geometry Lock sogar von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Spiele“ beworben.

Das Spielprinzip dieses kleinen Casual Games ist prinzipiell sehr einfach gehalten: Kreisende geometrische Formen müssen vom Gamer zur richtigen Zeit angetippt werden, um am passenden Platz an einem Gebilde in der Bildmitte angedockt zu werden. Das klingt zunächst wirklich simpel, wird aber im Verlauf jedes Levels zunehmend schwieriger, da auch das Zeitfenster für das Absolvieren eines Levels begrenzt ist. Lässt man sich also zu oft zu viel Zeit, ist die Partie schneller beendet, als einem lieb ist.

Zu den Besonderheiten von Geometry Lock gehört neben einer 3D Touch-Unterstützung für das iPhone 6s und 6s Plus, mit der ein Spiel direkt vom Homescreen aus gestartet werden kann, auch eine Möglichkeit, ein Multiplayer-Game auf einem Apple TV zu starten. In letzterem Modus können bis zu vier Spieler in einer Splitscreen-Ansicht gegeneinander antreten.

iCloud-Sync und zweite Chancen in Geometry Lock

Darüber hinaus bieten die Entwickler von Geometry Lock eine Option, die eigenen Partien mit einem Aufnahme-Tool zu sichern und die besten Highscores mit Freunden zu teilen. Um auf allen Geräten auf dem neuesten Stand zu sein, wird zudem eine iCloud-Anbindung zur Verfügung gestellt, zudem gibt es zwei verschiedene Schwierigkeitsgrade, die sowohl ungeübten als auch fortgeschrittenen Gamern den nötigen Spielspaß bieten sollen.

Auf die Game Center-Anbindung kann man allerdings getrost verzichten: Als Spieler kann man sich durch Ansehen eines Werbevideos eine zweite Chance „erkaufen“ und nach dem Ableben an dem Punkt weiterspielen, an dem die Partie beendet war. Ein wirklich fairer Wettbewerb entsteht im Game Center so nicht. Wer sich von den eingeblendeten Werbebannern im Spiel dauerhaft befreien will, kann einen einmaligen In-App-Kauf von 2,99 Euro tätigen – meines Erachtens nach ein klein wenig zu hoch gegriffen für ein simples Reaktions-Spiel dieses Formats.

Der Artikel Geometry Lock: Casual Game mit Apple TV-Multiplayer-Option fördert das Reaktionsvermögen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

14 Top-Apps im Sonderangebot - für Mac, iPhone und iPad

Durch Apples Sonderaktionen im App Store finden sich in dieser Woche viele ausgezeichnete Apps im Angebot, mit denen sich bei richtigem Einsatz die Produktivität steigern lässt. Doch sind auch einige Spiele in der Auflistung zu finden, falls von der vielen Produktivität eine Erholung notwendig ist. Am meisten lässt sich bei 1Password, Affinity Designer und Things sparen, da diese um stolze 25 E...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 22.1.16

Bildung

WP-Appbox: MemorizeSomething (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ??????TOEIC(R) TEST ???? Lesson06 ???????????????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ??????TOEIC(R) TEST ???? Lesson05 ?Topic2-3:SVOO????????? (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Template Keyboard (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Klassische Tastatur (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Device Statistic (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Adblocker for Finland (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Experiencia de Vino (Kostenlos, App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: Easy Spending Expense Tracker - Save expenses (2,99 €*, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Ramp - Ramped slow motion to your actions & adventures. (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Bridge Camera - Lightpic (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Animated GIF Maker! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ViewExif (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Guru: Smart Meditation Timer (9,99 €, App Store) →

WP-Appbox: SoundLax (Kostenlos, App Store) →

 

Bildschirmfoto 2016 01 18 um 11 41 35

Produktivität

WP-Appbox: Orderly - Reminders, Tasks, ToDo Lists, Project tasks (1,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Moxile (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ?????-???????????? (Kostenlos, App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Guia de Girona (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Marble Smash !! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Jumpers !! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Cut 2 Towers (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: U-Boot HD (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: MicroCells (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Alien March HD (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: VirusInfection 2 (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Old house (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ROCK PAPER SCISSORS K-GIRL (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: BallDrop - The Impossible Balancing Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???????3 - ?????????????????? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Gravity Hook HD (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Drawing Day - Pixel Drawing (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Dragoon Word - ABC Adventure In the Zoo Land (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Threads Baseball Universal (Kostenlos, App Store) →

Sport

WP-Appbox: Text Edit with Artistic Combined & Selected Color (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: PirTie (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Stars Walk (0,99 €, App Store) →

WP-Appbox: Art Emoji Keyboard Pro - Emoticons Innovation & Animated Enojis + Icons Graffiti for Live Chat (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Group Text and Email Pro (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mix: Neujahr in China, Umbauarbeiten in London

apple-store-londonZwei kleine Randnotizen aus der Apple-Welt, zunächst der Blick nach China. Dort wird am 8. Februar das Neujahrsfest gefeiert. Wie bereits in den vergangenen Jahren widmet Apple diesem Anlass einen besonderen Werbeclip, dieses Jahr wurde dafür der taiwanische Musiker Jonathon Lee eingeflogen. Danke Filip! Noch bis zum 22. Februar ist in China und Singapur aus […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer „The Future of TV is Apps“-Werbespot

Neuer „The Future of TV is Apps“-Werbespot auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Dass Apple sich aktuell darauf fokussiert, sein tvOS-App-Angebot voranzutreiben, haben wir Euch ja schon ausführlich berichtet. Während die Verhandlungen für einen Apple Pay-TV-Sender mit monatlicher Abogebühr anscheinend nicht so richtig […]

Der Beitrag Neuer „The Future of TV is Apps“-Werbespot erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Steuerverfahren: Apple-Chef auf Lobby-Tour

Tim Cook

Tim Cook traf sich mit der europäischen Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Bei dem Gespräch soll es um Apples aktuelle Steuerprobleme in der EU gegangen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swap Ball: neues Arcade-Spiel von Appsolute Games

Appsolute Games hat diese Woche sein neues Arcade-Game Swap Ball – Endless Arcade Bouncer (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Download der werbefinanzierten Universal-App ist wie immer kostenlos.

Ein Ball fliegt kreuz und quer durch verschieden geformte Arenen, deren Farbe bei jedem Kontakt hin- und herwechselt. Per simpler Bildschirmberührunt müsst ihr die Farbe des Balles an die Umrandung anpassen. Denn sonst ist eine Runde auch schon wieder vorbei.
Swap Ball - Endless Arcade Bouncer iOSSwap Ball - Endless Arcade Bouncer iPhone iPad
Im Laufe des Spieles könnt ihr weitere Themes freischalten. Aber auch das konnte uns nicht wirklich von Swap Ball – Endless Arcade Bouncer (AppStore) überzeugen. Denn Download kann man sich unserer Meinung nach auch sparen…

Der Beitrag Swap Ball: neues Arcade-Spiel von Appsolute Games erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linux-Sicherheitslücke bringt jedem User Root-Rechte

Eine neu entdeckte Sicherheitslücke im Linux Kernel kann genutzt werden, Root-Rechte zu erlangen.

Der neu entdeckte Fehler besteht seit 2012 im Linux-Kernel. Er ermöglicht es angemeldeten Nutzern, Root-Rechte zu erlangen, auch wenn sie diese eigentlich gar nicht besitzen. Der Bug entsteht dadurch, dass der Speicher beim Schlüsselbund nicht richtig verarbeitet wird.

Sicherheit Mac

Lücke existiert, ist aber oft nicht ausnutzbar

Es dauert auf einem modernen System etwa 30 Minuten um die Lücke ausnutzen zu können. Selbst dann ist der Erfolg nicht garantiert, da diverse Sicherheitsmechanismen wie SELinux, SMAP und SMEP den Fehler ausgleichen können. Wenn ein Hacker die Lücke ausnutzen will, muss er vorher jedoch bereits Zugriff auf das System haben und sich anmelden, wie Perception Point herausgefunden hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik Tracker überwacht die Apple-Music-Mediathek

Die Entwicklergruppe Dodo Apps hat mit dem „Music Tracker“ eine praktische App in den Store gestellt, die insbesondere für Nutzer von Apple-Music interessant sein dürfte.

Bildschirmfoto 2016-01-22 um 12.26.24

Music Tracker behält eure Musiksammlung im Auge. Das kleine, nur sieben Megabyte große iPhone-Programm erkennt, wenn Musik aus eurer Mediathek gelöscht, verändert oder ergänzt wird. Das ist praktisch: Denn nicht selten muss Apple Songs aus der Sammlung wegen Lizenzproblemen löschen. Teilweise werden sie auch einfach abgeändert.

Der Music Tracker behält diese Änderungen im Blick und lässt euch so eure Sammlung überwachen. Einen Euro verlangen die Entwickler als Einmalzahlung für die App. In-App-Käufe sind nicht vorhanden. Wer eine Apple Watch besitzt, kann die vom Programm gezogenen Daten auch auf dem Handgelenk anschauen.

WP-Appbox: Music Tracker - Automatic tracking of your music library (0,99 €, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Märkte am Mittag: Foxconn auf Einkaufsbummel in Japan

FOXCONN Produktion Fertigung

Foxconn plant anscheinend eine größere Übernahme im Unterhaltungssektor. Der Kandidat ist kein Unbekannter.

Den Meisten ist Foxconn nur als Auftragsfertiger in Asien bekannt, der taiwanische Machmal im chinesischen Maschinenraum. Doch das Unternehmen betreibt auch andere Geschäftsbereiche wie etwa eine Enterprisesparte, die Rechenzentren unterhält. Nun überlegt man in Taiwan augenscheinlich sich mit weiterem Know-how aus dem IT- und Entertainmentsektor zu versorgen. Für viereinhalb Milliarden Euro könnte Sharp übernommen werden, wie der Businessdienst Bloomberg berichtet. Allerdings würde Foxconn dabei auch einen beträchtlichen Schuldenberg übernehmen, der hauptsächlich durch die schlechten Geschäfte der letzten Jahre angehäuft wurde. Das japanische Unternehmen hatte sich schwer getan gegen die Billigkonkurrenz aus China zu bestehen und leidet zudem unter einer Innovationsflaute. Der gebotene Kaufpreis liegt bei mehr als dem doppelten Börsenwert.
2012 gab es bereits erste Übernahmegespräche zwischen den beiden Unternehmen, damals wurde man sich allerdings nicht über die Führung des neuen Konzerns einig. Inzwischen scheint Sharps Position so weit geschwächt zu sein, dass es fix geht: Die Gespräche könnten bereits im Januar abgeschlossen werden.

The post Märkte am Mittag: Foxconn auf Einkaufsbummel in Japan appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Textformatierungstool TextSoap: Version 8.0 mit zahlreichen Neuerungen

Unmarked Software hat das Textformatierungstool TextSoap in der Version 8.0 veröffentlicht.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Google – wer suchet der findet – Google-Suche unter iOS

google-logo Die Zahl ist für viele unvorstellbar; Google hatte Apple im Jahr 2014 rund 1 Milliarde € ($ 1 Billion) dafür bezahlt, dass Google als Suchengine Nr.1 unter iOS verwendet wird. Weiterhin wird die Zahl 34% als Rücklauf genannt, wobei nicht geklärt ist, ob dies Google behält und/oder Apple bekommt. Google hat sich hierzu dahingehend geäußert, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google zahlte 1 Milliarde Dollar an Apple für Standardsuchmaschine in iOS

Schon lange wurde darüber spekuliert, wieviel Geld Google an Apple zahlt, um als Standardsuchmaschine in iOS voreingestellt zu sein. Nun liegen Zahlen auf dem Tisch und es zeigt sich, dass sich Google die „Voreinstellung“ einen Haufen Geld kosten lässt.

safari suchmaschinen

Google zahlt 1 Milliarde Dollar an Apple

Wie Bloomberg berichtet, gehen aus aktuellen Gerichtsunterlagen Informationen hervor, wieviel Geld Google für die Einstellung als Standardsuchmaschine in iOS entrichtet. Demnach hat Apple 1 Milliarde Dollar im Jahr 2014 von Google kassiert. So bestätigt es ein Protokoll, welches in einem Rechtsstreit zwischen Oracle und Google aufgetaucht ist. Bei einer mündlichen Anhörung gab ein Oracle Rechtsanwalt an, dass Apple einen gewissen Prozentsatz des Googles Umsatzes erhält, den der Suchmaschinenbetreiber über die mobilen Apple Geräte generiert.

Seit Jahren gibt es Gerüchte darüber, welche Summe Google an Apple für diese Leistung bezahlt. Eine öffentliche Bestätigung gab es nie. Nun kommen Details ans Tageslicht. Seit Jahren kämpft Oracle gerichtlich gegen Google und wirft dem Suchmaschinenriesen vor, die Java-Engine für die Entwicklung von Android zu nutzen, ohne dafür zu bezahlen.

34 Prozent

Oracle Anwältin Annette Hurst spricht von einem Umsatzanteil von 34 Prozent. Allerdings geht aus den Unterlagen nicht hervor, ob sich die 34 Prozent auf Apples oder Googles Anteil beziehen. Von Googles Anwalt gab es nur den Kommentar, dass die Zahlen nicht öffentlich seien und die Aufforderung an das Gericht, die 34 Prozent aus den Unterlagen zu streichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook weitet 3D Touch (sehr) langsam aus

Mit dem jüngsten Facebook-Update möchte das Gemeinschaftsnetzwerk Apples Wunsch nach tieferer 3D-Touch-Integration in Dritthersteller-Apps nachkommen. So sollen Links, Profile und Bilder innerhalb der App bei leichtem Tap („Peek“-Geste) in einem Vorschaufenster erscheinen und erst bei zunehmendem Druck („Pop“-Geste) tatsächlich geöffnet werden. Kleiner Wermutstropfen: Unter allen Besitzern eine...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Pay: Neue Werbung stichelt gegen Apple

Eigentlich sind sich die beiden Bezahldienste Samsung Pay und Apple Pay recht ähnlich. Der Kunde hält sein Handy einfach zum Bezahlen an das Terminal und bestätigt seine Identität mithilfe des Fingerabdrucks. Ohne Bargeld oder irgendwelche Kreditkarten.

Es gibt allerdings einen entscheidenden Unterschied: Während Apple sich für NFC als Übertragungsmethode entschieden hat, können Galaxy-Smartphones auch an Terminals mit Magnetic Secure Transmission (MST) gehalten werden. Das ist dieselbe Technik, die auch zum Lesen der traditionellen Kreditkarten benötigt wird. Aus diesem Grund hat die große Mehrheit der Läden einen entsprechenden Reader bereits an der Kasse stehen.

Ein gefundenes Fressen für Samsungs Marketing-Abteilung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gestimer: Geniale Erinnerungs-App jetzt noch besser

Mitte letzten Jahres hatten wir Euch die kleine, aber feine Erinnerungs-App Gestimer für den Mac vorgestellt.


Gestimer funktioniert nach einem genialen Prinzip: Ihr zieht einfach eine Art Pendel von der Mac-Menüleiste nach unten, und setzt so einen Alarm.

Gestimer

Nun hat Entwickler Martin Nguyen nachgelegt, und Version 1.1 seines mittlerweile auch auf Deutsch verfügbaren Programms in den Mac App Store gebracht. Die Neuerungen:

  • Durch die Einbindung in Apples Reminder-App synchronisieren die Erinnerungen nun über mehrere Geräte.
  • Es gibt erstmals eine Schlummerfunktion.
  • In der Menüleiste seht Ihr den Countdown zum nächsten Alarm.
  • In OS X El Capitan wird die Systemschrift San Francisco verwendet.
  • Diverse Bugfixes.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 3x Bildbearbeitungssoftware Affinity Photo zu gewinnen

Im Sommer 2015 gab der Softwarehersteller Serif Labs den Startschuss für Affinity Photo. Die neue Bildbearbeitung soll dem Platzhirsch Photoshop Konkurrenz machen und sich durch einen großen Funktionsumfang, einen niedrigen Preis und regelmäßige Updates auszeichnen. Gemeinsam mit Serif Labs verlost MacGadget drei Lizenzen von Affinity Photo.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Bundle: Zwölf Mac-Anwendungen für kleines Geld (Update)

StackSocial hat ein neues Bundle mit Mac-Software (Partnerlink) vorgestellt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-App erstellt Massive-Attack-Remixes auf Basis von Sensordaten

500Die britische Trip-Hop-Band Massive Attack macht mit einer außergewöhnlichen Aktion auf ihre kommendes Album aufmerksam: Die iPhone-App Fantom erstellt sensorbasierte Remixes von bislang noch unveröffentlichten Songs der Band. Aktuell finden sich in der kostenlos erhältlichen Anwendung vier neue Massive-Attack-Songs, aus denen ihr eure „persönlichen Mixe“ erstellen könnt. Einfluss haben dabei verschiedene Sensordaten aus dem iPhone […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bekommt der Nachtmodus in iOS 9.3 einen Schalter im Kontrollzentrum?

Auf der kanadischen Vorschau-Seite für iOS 9.3 findet sich ein Bild eines iPads mit einem neuer Schalter im Kontrollzentrum. Dort kann man die Auswahl von zwei Möglichkeiten erkennen. "Turn On For Now" ("Jetzt aktivieren") und "Turn On Until Tomorrow" ("Bis morgen aktivieren"). In der aktuellen Beta ist dieser Schalter nicht enthalten.

Wie wir...

Bekommt der Nachtmodus in iOS 9.3 einen Schalter im Kontrollzentrum?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps im Mittelpunkt: Neuer Werbespot für Apple TV 4

In der Nacht hat Apple einen neuen Werbespot für Apple TV 4 veröffentlicht.

In 30 Sekunden rückt Apple Apps in den Mittelpunkt der kleinen TV-Kiste. Einige Apps, wie zum Beispiel HBO, lassen sich nur mit US-Account laden.

Apple TV Werbung 17 11 2015

Dennoch wollen wir Euch den Spot nicht vorenthalten:

  • Apple TV 4 mit 64 GB bei MacTrade – hier
  • Apple TV mit 64 GB bei Arktis – hier
  • Apple TV 4 mit 32 GB bei MacTrade – hier
  • Apple TV 4 mit 32 GB bei Arktis – hier
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Mini: MacTrade schenkt euch Apple Wireless Keyboard & Magic Mouse

Ihr wolltet sowieso gerade in die Mac-Welt einsteigen? MacTrade hat einen passenden Deal für euch am Start.

Mac Mini

In den letzten Wochen und Monaten hat MacTrade nur so mit Gutscheinen um sich geworfen, wirklich zugesagt haben uns die Aktionen aber nicht. Das ändert sich heute mit einer neuen Kampagne rund um den Mac Mini, bei dem ihr Apple Wireless Keyboard und Apple Magic Mouse, die beim kleinsten Vertreter der Macintosh-Familie nicht zum Lieferumfang gehören, kostenlos dazu bekommt.

  • Mac Mini mit Maus & Tastatur bei MacTrade (zum Angebot)
  • Gutschein: MACMINI-BUNDLE2016

Zwar handelt es sich nicht um die neueste Generation der Maus und Tastatur, was für mich aber kein Nachteil ist. So wird die neue Magic Mouse beispielsweise über einen Lightning-Anschluss an der Unterseite aufgeladen, während man beim Vorgänger blitzschnell zwei AA-Batterien wechselt. Auch die alte Tastatur gefällt mit in Sachen Tastenanschlag etwas besser, auch hier kommen Batterien statt Akku zum Einsatz.

Apple verlangt mehr als 150 Euro für Maus & Tastatur

Direkt bei Apple bestellt kosten Wireless Keyboard und Magic Mouse mehr als 150 Euro und selbst wenn man den aktuell günstigsten Internet-Händler bemüht, wären immer noch knapp 120 Euro für beide Produkte fällig. Da die Mac Minis bei MacTrade im Preisvergleich aber (je nach Modell) nur etwas teurer sind als die Konkurrenz, könnt ihr ordentlich sparen.

Zur Auswahl steht beispielsweise der kleinste Mac Mini für 529 Euro (Preisvergleich: 499 Euro), der sich mit 1,4 GHz Dual-Core-Prozessor, 500 GB Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher an Einsteiger richtet, die nur etwas im Internet surfen, Dokumente bearbeiten und Fotos sammeln wollen. Deutlich mehr Leistung bekommt man beim Modell für 759 Euro (Preisvergleich: 715 Euro) mit 2,6 GHz, 1 TB Festplatte, 8 GB Arbeitsspeicher und einer verbesserten Grafikeinheit. Für 1.029 Euro (Preisvergleich: 967 Euro) gibt es das Top-Modell mit 2,8 GHz Prozessor und 1 TB Fusion Drive.

Um den Rabatt einzulösen, müsst ihr lediglich den gewünschten Mac Mini auswählen und im Warenkorb den Gutschein MACMINI-BUNDLE2016 eingeben, damit Tastatur und Maus automatisch hinzugefügt werden. Übrigens: Falls ihr Schüler, Student oder Lehrkraft seid, könnt ihr mit einem entsprechenden Nachweis noch einmal 5 Prozent sparen.

Der Artikel Mac Mini: MacTrade schenkt euch Apple Wireless Keyboard & Magic Mouse erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store von Apple hängt Google Play Store deutlich ab

Bildschirmfoto 2016-01-21 um 19.59.02

Wenn man sich die neusten Erhebungen aus dem Jahr 2015 bezüglich der zwei größten App Stores ansieht, lässt sich feststellen, dass Google in dieser Hinsicht einen erheblich größeren App Store aufweist und auch dadurch mehr Downloads erzielen kann. Rund doppelt so viele Downloads wurden letztes Jahr im Google Play Store getätigt. Diese Zahl tut aber sehr wenig zur Sache, da es im Endeffekt nicht auf die Anzahl, sondern den dadurch generierten Umsatz ankommt. Hier hat Apple nämlich die Nase vorne und kann 70 Prozent mehr an Umsatz erzielen als der Konkurrent Google. Festgestellt haben dies die Marktforscher von App Annie.

App Entwickler sind sich sicher, dass Apple mit seiner Strategie deutlich bessere Ergebnisse erzielen kann und auch die Umsätze dementsprechend besser an die Entwickler weitergegeben werden können. Fakt ist, dass die Downloads im iOS App Store zwar leicht rückgängig sind, aber man dennoch mehr Umsatz als Google erzielen kann. Somit steht der App Store von Apple auf festen Beinen und ist für App-Entwickler immer noch ein sehr attraktiver Markt.

app_annie_downloads_2015

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kickstarter-Kartenspiel „Exploding Kittens“ neu für iPhone

Kickstarter-Kartenspiel „Exploding Kittens“ neu für iPhone

Mit Exploding Kittens® – The Official Game (AppStore) hat es eine der bisher erfolgreichsten Kickstarter-Kampagnen nun auch in den AppStore geschafft.

Eigentlich wollten die Erfinder nur 10.000$ für die Realisation ihres Kartenspieles via Kickstarter als Crowdfunding-Kapital bekommen. Am Ende der Kampagne haben 219.382 Backers insgesamt unglaubliche 8.782.571 investiert. Mit so viel Geld ist natürlich nicht nur ein einfaches Kartenspiel möglich, sondern noch viel mehr. So wie die App, die es seit gestern für 1,99€ im AppStore gibt.
Exploding Kittens iOS
Leider handelt es sich hierbei aber nicht um eine Universal-App, sondern ist nur für iPhone optimiert. Und leider, das gibt ebenfalls Abzüge in der B-Note, ist Exploding Kittens® – The Official Game (AppStore) auch nur lokal mit 2 bis 5 Freunden an mehreren Geräten im gleichen Netzwerk spielbar. Es gibt (noch) keinen Online-Modus, was wirklich schade ist.

Exploding Kittens: witziges Kartenspiel für iOS

Dennoch ist Exploding Kittens® – The Official Game (AppStore) ein verrücktes und absolut spaßiges Kartenspiel. Als kleine Wiedergutmachung bleibt es zudem bei den Kosten von 1,99€, denn alle weiteren In-App-Angebote (z.B. für ein Zusatz-Kartendeck mit neuen Karten) sind aktuell kostenlos zu haben – allerdings nur für kurze Zeit!
Exploding Kittens iOS
Das Spielprinzip würden wir als eine Mischung aus „Schwarzer Peter“ und „Russisch Roulette“ bezeichnen. Abwechselnd ziehen alle Spieler von einem Haufen Karten. Ziel ist es, die explodierende Katze, die irgendwo in dem Haufen liegt, nicht zu erwischen. Denn dann habt ihr die Runde verloren. Ausspielen könnt ihr hingegen verschiedene Aktionskarten auf der Hand. Mit ihnen könnt ihr das Kartenziehen eine Runde aussetzen, dem nächsten Spieler zwei zu ziehende Karten aufdrücken, die obersten drei Karten des Stapels anschauen und vieles mehr. So entsteht ein rasantes und wirklich spaßiges Kartenspiel, dessen Regeln anfangs auch in einer kleinen Anleitung erklärt werden – allerdings leider nur in (aber leicht verständlichem) Englisch.

Übrigens: wer gerne als echtes Kartenspiel mit Freunden spielen möchte, kann dieses bei Amazon für 25€ bestellen.

Der Beitrag Kickstarter-Kartenspiel „Exploding Kittens“ neu für iPhone erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Ankündigung von „Night Shift“: Entwickler von f.lux möchten in den App Store

Anfang der Woche hat Apple überraschend die erste Betaversion von iOS 9.3 mit einigen neuen Funktionen veröffentlicht. Größtes Feature dürfte wohl der neue "Night Shift"-Modus sein. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Nutzung von Smartphones oder Tablets am Abend zu Einschlafstörungen führen können. Mit "Night Shift" wird automatisch in den Abendstunden das...

Nach Ankündigung von „Night Shift“: Entwickler von f.lux möchten in den App Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kontra Apple Music: Deezer und Spotify wappnen sich mit Investorengeldern und Zukäufen

Kontra Apple Music: Deezer und Spotify wappnen sich mit Investorengeldern und Zukäufen

Das Geschäft mit Streaming-Diensten wächst weiter, doch der Kampf um Kunden wird schärfer. Zwei Apple-Music-Konkurrenten rüsten nun auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor Steuerurteil: Tim Cook trifft EU-Wettbewerbskommissarin

In den nächsten Monaten steht das Urteil der Europäischen Kommission über den Mitgliedsstaat Irland wegen des Verdachts auf wettbewerbswidrige Steuervorteile für Unternehmen wie Apple an. Im Vorfeld dieses Urteils traf sich Apple-CEO Tim Cook gestern mit der dänischen EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Beide Seiten bestätigten das Gespräch, bewahrten allerdings Stillschweigen über de...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anschuldigung: Akkus von Apple enthalten Kobalt aus Kinderarbeit

Amnesty International hat einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem festgehalten wird das Apple als einer von mehreren Herstellern für seine Lithium-Ionen-Akkus Kobalt verwendet, das in Kinderarbeit abgebaut wird. Apple bezieht das Kobalt jedoch nicht direkt. Händler kaufen das Kobalt von kleineren Produzenten ein, verkaufen es an Congo Dongfang Mining – eine Tochter des...

Anschuldigung: Akkus von Apple enthalten Kobalt aus Kinderarbeit
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Infografik: App Store vs. Play Store; Weniger ist manchmal mehr

App Store Download Thumb

Manchmal ist Weniger einfach Mehr. Der Google Play Store verzeichnete in 2015 doppelt so viele Downloads wie der App Store für iOS-Devices. Mit dessen Umsatzzahlen kann er aber beileibe nicht mithalten.

Schon länger geht die Schere zwischen Google und Apple im Bereich App-Verkäufe auseinander. Bereits in 2014 verzeichnete Google 60% mehr Downloads als Apple, doch waren Android-Nutzer traditionell stets weniger bereit auch echtes Geld in die Hand zu nehmen, ein Umstand, der den Qualitätsunterschied der beiden App-Welten erklären dürfte.

App-Annie Jahresbilanz 2015 / ZDNet

App-Annie Jahresbilanz 2015 / ZDNet

75% mehr Umsatz als der Play Store erzielte Apple mit App-Verkäufen in 2015, was gerade auch für die Entwickler ein relevanter Faktor bleiben dürfte.
Gründe für die Diskrepanzen sehen die Analysten von App Annie, die diese Aufstellung veröffentlichten, unter Anderem in den verschiedenen Zielgruppen und Käuferschichten: Android profitiert von der nahezu globalen Verbreitung des Play Stores, während Apple-Kunden meistens Amerikaner, Japaner oder Europäer sind.
Eine interessante Zahl zum Ende: 90% der Umsätze bei Google und immerhin noch 75% bei Apple werden erzielt mit dem Verkauf von Spielen.
Die Statistik basiert auf Verkaufszahlen von einer Million Apps.

The post Infografik: App Store vs. Play Store; Weniger ist manchmal mehr appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dinokrieger 3D Deluxe

Dinosaurier waren die gefährlichsten und riesigsten Wesen, die jemals unseren Planet besetzt haben. Heute gibt es keine Dinosaurier, aber es gibt einen riesigen Betrag von Spielen mit ihnen! Willkommen im Dinokrieger 3D Deluxe – das Spiel, wo Sie eine Chance haben, sie zu treffen und auf ihnen zu jagen! Seien Sie zum Kampf mit den wütendsten Raubtieren bereit!

WIE ZU SPIELEN: Wählen Sie jede Pistole aus, die Sie mögen und erkunden Höhlen, laufen Sie ringsherum auf breiten wilden Waldräumen! Verwenden Sie Pfeile, um zu gehen und Ihre starke Pistole nachzuladen. Töten Sie alle Dinos!

Dinokrieger 3D Deluxe Eigenschaften:
– Großer Betrag der Typen von Dinosauriern einschließlich des berühmten Mörders – T-Rex!
– Mehrere Pistolen, um davon auszuwählen!
– Realistische Töne der wilden Natur und Dinos!
– Ausgezeichnete 3D-Grafik, die Sie gleichgültig nicht verlassen wird!

WP-Appbox: Dinokrieger 3D Deluxe (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im KFZ ladebereit – der Zigarettenanzünderadapter von PNY

61GRAas01JL._SL1500_

Der kleine Ladeadapter von PNY ist ein Stecker für den Zigarettenanzünder im KFZ. Um den Betrieb nicht einzustellen, müssen iPhone und iPad ab und an auch unterwegs geladen werden. Gerade das iPhone benötigt für eine lange Navigation den ein oder anderen Stromschub. Der Ladeadapter von PNY hat sehr handliche Abmaße, passt dadurch in jedes Handschuhfach und kostet ca. 6€.

71X+vSXxcJL._SL1500_

Da der KFZ-Adapter maximal 2.1 A an Stromleistung ausgeben kann, können auch stromhungrige iPad-Geräte im Auto geladen werden. Auch einen Zusatzakku kann man durch diese Ausgangsleistung im Auto schnell und einfach nachladen. Eine kleine LED am Stecker selbst visualisiert die Bereitschaft, wenn der Stecker in den Zigarettenzünder gesteckt wird. Wer als Pendler und Automieter oft die Fahrzeuge wechselt, der könnte mit diesem kleinen KFZ-Adapter sehr zufrieden werden. Erhältlich ist das KFZ-Zubehör in Weiß oder Schwarz. Wer das passende Lightningkabel dazu sucht, dem empfehlen wir dieses hier.

Das Zubehör kann bei Interesse hier bestellt werden.

enthält Affiliate-Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf Bose SoundTouch, ext. 2TB + 6TB Festplatte, iPhone 6S Cases und mehr

Kurz vor dem Wochenende möchten wir euch noch einmal auf die Amazon Blitzangebote des Tages aufmerksam machen. Der Online-Händler hat sich ein paar attraktive Produkte rausgesucht und stellt diese zu reduzierten Preisen in den Fokus. Dabei bedient sich der Amazon nahezu an der gesamten Produktpalette und reduziert Produkte aus dem Bereich Elektronik / Technik, Garten Heimwerken, Sport, Freizeit etc.

amazon220116

Das Motto des heutigen Tages lautet “Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“

Amazon Blitzangebote

10:00 Uhr

10:30 Uhr

11:00 Uhr

11:30 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

14:30 Uhr

15:00 Uhr

19:00 Uhr

20:30 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier geht es zur vollständigen Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Brotli-Algorithmus soll Chrome schneller machen

Motor

Der nach dem Schweizerdeutschen Brötli benannte Kompressionsalgorithmus soll dabei helfen, dass sich Webseiten schneller laden lassen und dabei ein geringeres Datenvolumen beanspruchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google zahlte Apple 1 Milliarde $, um Standard-Suche zu bleiben

2014 zahlte Google eine Milliarde Dollar an Apple, um die Standard-Suche in iOS zu bleiben.

Das wurde durch einen Bericht von Bloomberg über einen aktuell laufenden Rechtsstreit zwischen Oracle und Google bekannt. Google musste für den Prozess Android-Finanzinformationen offenlegen. Diese beinhalten auch einen brisanten Finanz-Deal mit Apple von 2014.

Google Screen

Damals wurde gemunkelt, dass wegen steigender Android-Konkurrenz Yahoo Standard-Suchmaschine in iOS werden würde. Um dies zu verhindern, hat Google rund eine Milliarde US-Dollar an Apple gezahlt. Damit sicherte sich Google neben einer hohen Markenpräsenz in iOS auch die hohen Gewinnanteile, die die Standard-Suchmaschine in iOS abwirft.

Viermal mehr Suchanfragen durch iOS als von Android-Geräten

Laut bereits von Google dementierten Zahlen belaufen sich diese Anteile angeblich auf 34 Prozent der Folgeeinnahmen von Suchbefehlen. Unklar ist dabei, ob Apple oder Google diese 34 Prozent behalten. Umso klarer ist hingegen die Tatsache, dass Google viermal mehr Suchanfragen über iOS als über Android erhält – die Firma sich mit der ernorm hohen Zahlung also einen ebenso großen Markt sichern wollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluetens: Elektrotherapie, Entspannungsmassagen und Muskelaufbau per Zubehör & App

Chronische Schmerzen? Genau in diesem Fall soll das Zubehör Bluetens Wunder bewirken können. Wir gestatten uns einen ersten Blick.

Bluetens

Ich bin mit den Problemen bestens vertraut: Wenn ich den ganzen Tag nur auf meinem Hintern sitze und mich zu lange nicht vernünftig bewege, kann es durchaus vorkommen, dass sich abends oder spätestens am nächsten Morgen Rückenschmerzen habe. Eigentlich bin ich der perfekte Testkandidat für Bluetens. Warum sich das Zubehör bei mir nicht durchgesetzt hat, für euch aber durchaus eine Option darstellen könnte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Idee der Tens/EMS-Geräte ist nicht neu. Und auch die Verbindung mit dem iPhone ist keine echte Innovation, ein ähnliches Prinzip bietet Philips mit seinem PulseRelief bereits seit einiger Zeit. Während man bei den Niederländern etwas weniger für das Gerät selbst bezahlt, sind bei Bluetens die Ersatz-Elektroden etwas günstiger, von denen auch gleich vier und nicht nur zwei gleichzeitig im Einsatz sind – prinzipiell kann so eine größere Fläche abgedeckt werden.

An dieser Stelle möchte ich klarstellen, dass ihr von mir keinen medizinischen Bericht über Bluetens erwarten dürft, denn dafür fehlt mir schlicht und ergreifend die Kompetenz. Stattdessen möchte ich euch meine Erfahrungen aus der Praxis mitteilen, insbesondere die Bedienung der dazugehörigen App des Herstellers.

Hilfreiche Bluetens-App nicht zwingend erforderlich

Bluetens App

Die App ist für den Einsatz des Bluetens übrigens nicht zwingend erforderlich, aber mehr als hilfreich. Die vier Elektroden werden einfach auf die Haut geheftet und das Tens/EMS-Gerät angeschaltet, schon geht es los. Nutzt man die per Bluetooth 4.0 gekoppelte App, kann man perfekt auswählen, welche Körperregion man mit dem Bluetens behandeln will. Die App zeigt an, wo genau die Elektroden angebracht werden sollten und kümmert sich um Intensität und Länge der Behandlung. Insgesamt gibt es in der App 100 verschiedene Programme, die einfach über Drehregler ausgewählt werden können.

Bereits nach dem ersten Test konnte ich festhalten: Der Bluetens hat ordentlich Power, wenn man ihn langsam aufdreht. Sinn und Zweck der Sache ist das natürlich nicht, aber bei einem Test muss das einfach sein. Mit den regulären Programmen konnte ich gute Erfolge erzielen und meine Rückenschmerzen reduzieren. Leider hat die Behandlung am Rücken nur einen Nachteil: Beim Anbringen der Elektroden zieht man sich ohne Hilfe wohl noch mehr Verspannungen zu, als man ohnehin schon hat. Genau aus diesem Grund ist der Bluetens nichts für mich, wobei das bei euch natürlich schon ganz anders aussehen kann.

Folgekosten etwas niedriger als bei Philips

Rein vom Handling macht der Bluetens seinen Job schon ziemlich gut. Dazu trägt nicht nur die einfach zu bedienende App bei, sondern auch die gute Akkulaufzeit von rund fünf Stunden sowie das mitgelieferte Etui zum einfachen Transport und Verstauen des Tens/EMS-Geräts samt Kabel und Elektroden.

Mit einem Preis von rund 150 Euro ist der Bluetens inklusive zwölf Elektroden und Zubehör rund 30 Euro teurer als die Konkurrenz von Philips, bietet dafür aber mit vier Elektroden eine großflächigere Behandlung sowie geringere Folgekosten. Laut aktuellen Amazon-Preisen kostet eine Bluetens-Elektrode inklusive Versand nur 2 Euro, während bei Philips 4,50 Euro fällig werden.

Der Artikel Bluetens: Elektrotherapie, Entspannungsmassagen und Muskelaufbau per Zubehör & App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCar-Gerüchte: Apple baut R&D-Zentrum neben QNX

iCar-Gerüchte: Apple baut R&D-Zentrum neben QNX

Der Konzern hat sich im kanadischen Kanata größere Büroflächen gesichert. Dort ist zufälligerweise auch der Real-Time-Software-Spezialist QNX ansässig, der im Autogeschäft mitmischt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flick Field Goal 16: neues Flick-Footballspiel von Full Fat als Gratis-Download

Der für seine Flick-Sportspiele bekannte Entwickler Full Fat hat heute mit Flick Field Goal 16 (AppStore) den nächsten Genrevertreter ins AppStore-Rennen geschickt.

Die Universal-App, die ihr kostenlos auf eure iPhones und iPads laden könnt, entführt euch mitten auf den Rasen eines Football-Stadions. Habt ihr euch mit Namen verewigt und euren Spieler optisch euren Wünschen entsprechend angepasst, könnt ihr als Kicker auf Highscore-Jagd gehen.
Flick Field Goal 16 iOSFlick Field Goal 16 iPhone iPad
In verschiedenen Modi, von denen anfänglich nur der erste spielbar ist, müsst ihr per Wischer den Ball durch die beiden Torstangen befördern. Position und Entfernung variieren. Zudem nimmt der Wind stetig zu, was für immer schwierigere Bedingungen sorgt. Je mehr Treffer ihr in Folge erzielt – nach einem Fehler könnt ihr euch aber theoretisch über ein Werbevideo revivaln – desto höher ist euer Score.

Damit steigt auch euer Level, über den ihr die weiteren Modi freischaltet, und euer Verdienst an Münzen. Mit ihnen könnt ihr PowerUps vor einer Runde aktivieren oder auch euer Stadion ausbauen, um so auch die Einnahmen weiter zu steigern. Optisch macht Flick Field Goal 16 (AppStore) einen tollen Eindruck. Das Gameplay war uns aber letztendlich etwas zu eintönig.

Der Beitrag Flick Field Goal 16: neues Flick-Footballspiel von Full Fat als Gratis-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Music Tracker beobachtet iOS-Musikbestand

Music Tracker beobachtet iOS-Musikbestand

Ein neues Werkzeug ist in der Lage, Veränderungen an der auf iPhone und iPad vorhandenen Songsammlung zu erkennen. Das ist unter anderem praktisch, wenn Apple Musik aus seinem Streaming-Dienst Apple Music streicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook bald mit mehr 3D-Touch – Microsoft mit Grimassenwecker für Android

facebook-3d-touch-headerFacebook will Besitzern eines iPhone 6s und 6s Plus künftig noch etwas mehr Komfort bieten. Die 3D-Touch-Funktionen der Facebook-App sollen umfangreicher und dann auch innerhalb der App vorhanden sein. Bislang stehen euch ja beim Start der App bei einem kräftigen Druck auf das Symbol bereits verschiedene Optionen zur Verfügung. Künftig wird es hier auch eine […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Standardsuche auf iOS-Geräten: Google zahlte Apple eine Milliarde US-Dollar

Google

Im Rahmen eines Gerichtsverfahrens ist erstmals durchgesickert, was dem Suchkonzern die beste Platzierung im Safari-Browser wert war.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2016 könnte von 13. bis 17. Juni stattfinden

iOS 8 WWDC 2014 Wallpaper iPhone iPad

Die Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, ist eine von Apples wichtigsten Veranstaltungen.

Jährlich kehren Entwicklerscharen aus aller Welt ins Moscone Center nach San Francisco, um direkt von Apple Neuigkeiten zu OS X, iOS, watchOS und tvOS zu erfahren und in Workshops neue Entwicklerwerkzeuge kennen zu lernen. Außerdem stellt Apple neue Versionen seiner Betriebssysteme und oft auch neue Hardware vor.

MacRumors nennt nun einen wahrscheinlichen Termin für die diesjährige WWDC. Basierend auf den Buchungsinformationen des Moscone Centers gehen die Kollegen davon aus, dass die WWDC von 13. bis 17. Juni stattfinden wird. Andere Termine im Juni, wo die WWDC traditionell stattfindet, sind bereits ausgebucht. Bestätigt ist der Termin aber von Apple noch nicht.

The post WWDC 2016 könnte von 13. bis 17. Juni stattfinden appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stacksocial: Frei zu wählender Preis für großes Mac-Bundle

StackSocial bietet regelmäßig große Software-Bundles an, bei denen der Preis frei gewählt werden kann ( ) - einzige Voraussetzung ist, dass die Schwelle von einem Dollar überschritten wird. In diesem Fall erhalten Käufer bereits einen Teil des Pakets, im aktuellen Fall also Disk Expert, CleanExit sowie Unclutter for Mac. Um das komplette Bundle zu erwerben, muss das Gebot oberhalb des durchsc...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

booq stellt Hardcase für 12-Zoll-MacBook vor

Wer sich das ultra-kompakte aber ebenso teure MacBook mit 12-Zoll-Retina-Display gekauft hat, der möchte es natürlich stets gut geschützt wissen. Einige Zubehörhersteller haben sich dieser Tatsache bereits angenommen. Dennoch ließ es sich der kalifornische Taschenhersteller booq nicht nehmen und stellt nun eine eigene Lösung vor. Mit dem neuen Hardcase soll nicht nur das wertvoll MacBook, sondern ebenso allerlei Zubehör geschützt werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gewinnt Forscher für 3D-GUI in VR-Brillen

Einem neuen Bericht zufolge konnte Apple einen Forscher für Virtuelle Realität für die eigenen Projekte gewinnen. Dabei handelt es sich um Dr. Doug A. Bowman, der an der Virginia Polytechnic Institute & State University (Virginia Tech) in den Bereichen 3D-Interaktion, Mensch-Computer-Interaktion sowie Virtuelle Realitäten geforscht hatte. Er war unter anderem leitender Autor des Buches " 3D Use...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple holt angesehenen Experten für Augmented Reality

Doug Bowman, Experte für Virtual und Augmented Reality-Software, arbeitet jetzt für Apple.

Ein Bericht der Financial Times (Link/Bezahl-Schranke) besagt, dass Apple den ehemaligen Professor an der Virginia Tech University eingestellt habe. Bowman hatte an der Uni zuvor einen Fünfjahres-Vertrag, dank dessen er an Software mit dreidimensionalem Interface und Realitätsbezug gearbeitet hat.

Oculus Rift

Die Einstellung des angesehenen Professors, der zuvor ein Sabbatjahr einlegte, erhärtet die seit einigen Jahren bestehenden Vermutungen, dass Apple an Augmented Reality-Software mit künstlicher Intelligenz, wahrscheinlich mit Kamera-Integration, arbeitet. 2015 übernahm Apple mit Faceshift, Perceptio und Metaio drei Firmen aus dem Sektor.

apple_vr_patent

Welcher Art genau die Ergebnisse dieser Bemühungen sein könnten, hält Apple bislang aber gut unter Verschluss. Außer ein paar wenigen angemeldeten Patenten wie dem oben gezeigten App-Design für eine Virtual-Reality-App mit Live-Karteninformation über Kamera-Videos ist wenig durchgesickert. Aber es ist dennoch immer offensichtlicher, dass Apple etwas in diesem Bereich plant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGadget-Tipp: "Gorilla Pod" ab 1.88 € inkl. Versand (aus China)

Ob es sich bei dem Preis um ein Original handelt wage ich zu bezweifeln...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Für Kinder: Entdeckungsspiel MarcoPolo Ozean kostenlos

headerMit der aktuellen Gratis-App der Woche verschenkt Apple endlich mal wieder eine App, die komplett ohne In-App-Käufe auskommt. Da Kinder die Zielgruppe von MarcoPolo Ozean sind, ist dieses Detail hier besonders wichtig. MarcoPolo Ozean bietet eine detailreiche Unterwasserlandschaft, die Kinder zum spielerischen Entdecken animiert. Die Entwickler berücksichtigen dabei Natur und Technik gleichermaßen, die Kinder können […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook testet 3D Touch in der Timeline

Facebook hat in der Nacht ein Update im App Store eingespielt, das die App auf kommende Funktionen vorbereitet. Aus den Release-Notizen sind wie immer keinerlei Neuerungen zu entnehmen. Einige Nutzer vermelden aber bereits Änderungen.

So ist auf dem Homescreen ein neuer Schnellzugriff hinzugekommen, der direkt zum Profil führt. Bereits seit Oktober hat Facebook hier schnelle Möglichkeiten zum Posting im Repertoire.

facebook-3d-touch

Aber auch innerhalb der Anwendung testet das soziale Netzwerk offenbar die Möglichkeiten der neuen, druckempfindlichen Geste aus. Wie ein Sprecher offiziell bestätigt, wird es 3D Touch auch für Weblinks, Profile, Seiten, Gruppen, Events, Fotos, Profilbilder und Coverbilder geben. Jedoch wird die Funktion erst nach und nach in den kommenden Monaten nachgerüstet.

WP-Appbox: Facebook (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suchleiste auf dem iPhone: Google zahlte Apple eine Milliarde Dollar

Google zahlte dem iPhone-Hersteller Apple in 2014 eine Milliarde US-Dollar, um seine Suchmaschine als Standard auf iOS-Geräten zu behalten. Dies wurde im Rahmen eines Rechtsstreits zwischen Google und dem Softwareentwickler Oracle bekannt. In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte über Zahlungen, die zwischen Google und Apple geflossen sein sollen, um Googles Suchmaschine als Standard beizubehalten. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space Expedition: Classic Adventure

Space Expedition ist ein spannendes Plattform-Spiel der alten Schule, eine bunte Mischung verschiedener Genres. Hier wird die Geschichte eines tapferen Astronauten erzählt, der herausfinden möchte, was auf einer entfernten Weltraumstation tatsächlich geschehen ist.

Entdecke neue Orte, löse Rätsel, weiche Fallen aus, bekämpfe Monster, bediene Maschinen und navigiere Raumschiffe in einer angenehmen, vertrauten Pixel-Art-Atmosphäre! Sei clever, um Quests abzuschließen, originell, um Gefahren auszuweichen, aufmerksam, um Hindernisse zu überwinden und tapfer, um den Feind in einem offenen Gefecht zu bekämpfen. Hier erwartet dich ein Spiel für echte Helden!

Mach dich auf Abenteuer gefasst, zieh dir deinen Weltraumanzug an und lade deinen Raketenrucksack – das Abenteuer beginnt! Space Expedition ist das neue, coole Spiel der Entwickler von Parking Mania und Dead Ahead.

WP-Appbox: Space Expedition: Classic Adventure (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Suche unter iOS: Google bezahlte Apple eine Milliarde Dollar

Sowohl auf dem Mac als auch auf iPhone und iPad leitet das Suchfenster im Browser standardmäßig auf Suchergebnisse von Google weiter . Auch wenn seit Jahren immer wieder Berichte aufkamen, Apple wolle angeblich lieber mit einem anderen Anbieter kooperieren, so änderte sich bislang nichts an Google als Standard-Suchmaschine. Einem Bericht von Bloomberg zufolge sind erstmals Details aufgetaucht, ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CornerTube: YouTube Videos auf dem iPad als Bild-im-Bild-Wiedergabe

app_icon_512Das iPad und erst recht das iPad Pro bieten viel Platz auf dem Display. Da liegt es Nahe, dass man auf den Gedanken kommt, ein Video nebenbei in einer Bildschirmecke laufen zu lassen, während man zum Beispiel Mails checkt. Die hauseigene YouTube App bietet diese Option nicht, da bleibt also Raum für Drittanbieter. Aktuell erschienen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steht der iPod touch vor seinem Update-Aus?

iPod neu

Die Verkaufszahlen der iPod touch-Modelle gehen langsam aber sicher zurück, was auch wenig überraschend ist, da die Ära der iPods eigentlich schon längst vorbei ist. Viele greifen lieber zu einem iPhone als zu einem iPod touch und aus diesem Grund gehen nun viele Experten davon aus, dass Apple kein neues Update mehr für den iPod touch bereitstellen wird. Apple hat letzten Juli noch einmal die Farben und auch die Technik angepasst und wird es wahrscheinlich auch dabei belassen. Geschätzte 2 bis 4 Millionen Geräte gehen noch über den Ladentisch, was Apple auf Dauer zu wenig sein wird.

Eventuell gibt es noch kleine Anpassungen am Preis oder vielleicht auch an der Software, aber mehr wird man von Seiten Apple nicht mehr erwarten können. Auch die Möglichkeit, dass das komplette Sortiment von Apple nochmals überarbeitet werden könnte, scheint immer unwahrscheinlicher zu werden.

Wie seht ihr die Situation?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolino Shine 2 HD: Guter eBook-Reader für nur 99 Euro im Angebot

Leseratten, die sich für einen eBook-Reader interessieren, können heute bei Thalia den Tolino Shine 2 HD günstiger kaufen.

tolino-shine-2-hd-icon

Der Tolino Shine 2 HD hat meinen alten Kindle abgelöst. Die fehlende Hintergrundbeleuchtung hatte mich dann doch irgendwann zu sehr genervt. Genau dieses Modell gibt es aktuell bei Thalia im Angebot.

  • Tolino Shine 2 HD für 99 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 112 Euro
  • mit Gutscheincode SHINE2GESCHENK

Durch den Gutscheincode gibt es 20 Euro Rabatt. Der Deal ist eigentlich so ausgelegt, dass ihr automatisch eine 20 Euro Guthaben-Karte für eBooks dazu kauft, diese könnt ihr aber einfach aus dem Warenkorb löschen und der Preis für den Tolino Shine 2 HD reduziert sich auf 99 Euro. Im Preisvergleich müsst ihr mindestens 112 Euro zahlen.

Wer wirklich nur Lesen möchte, sollte auf einen eBook-Reader statt auf iPhone und iPad setzen. Das Display ist perfekt für Texte optimiert und bietet ein gestochen scharfes Schriftbild. Das e-Ink-Carta-Display verfügt über 300 ppi und kann auch in der Sonne noch perfekt abgelesen werden. Durch die integrierte Beleuchtung ist ein Lesen im Dunkeln oder bei schlechtem Licht immer noch komfortabel möglich.

Tolino Shine 2 HD ist das perfekte Einsteiger-Modell

Der Tolino Shine 2 HD ist das Einsteiger-Modell, dass handlicher und kompakter als sein Vorgänger ist und neben dem verbesserten Display Extras wie Schrifteinstellungen, ein Wörterbuch oder eine Notiz-Funktion mit sich bringt. Der interne Speicher kann bis zu 2000 eBooks speichern und versteht sich mit eBooks im Format ePUB oder PDF. Wer schon vorhandene ePUB- oder PDF-Dokumente auf den Shine 2 HD transferieren möchte, kann diesen einfach wie ein USB-Stick verwenden. Einfach per Kabel an den Rechner anschließen und die Daten in den richtigen Ordner kopieren. Die Akkulaufzeit liegt bei bis zu sieben Wochen, über die Tolino Cloud könnt ihr alle eBooks synchronisieren und auf verbundenen Geräten flexibel weiterlesen.

Ich jedenfalls bin mit dem Tolino Shine 2 HD sehr zufrieden. Wenn es nicht immer das Top-Modell Vision sein muss, ist der Tolino Shine 2 HD ein guter Einstieg in die Welt der eBook-Reader. Das Angebot ist noch bis zum 31. Januar 2016 gültig, abschließend binden wir noch einen Video-Test zum eBook Reader ein.

Tolino Shine 2 HD im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Tolino Shine 2 HD: Guter eBook-Reader für nur 99 Euro im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer AppleTV Werbespot bewirbt Filme, Serien und Apps

Apple setzt die Reihe seiner AppleTV Werbespots fort und stellt einen weiteren Clip online. Ende Oktober hat Apple die neue AppleTV Generation auf den Markt gebracht. Diese bringt zwei große Vorteile im Vergleich zur Vorgängerversion. Apple bietet neben der Siri Remote auch einen App Store für AppleTV an, so dass Anwender Apps nachinstallieren können. Mehrere Tausend Apps warten bereits auf ihren Download.

appletv_werbespot

AppleTV – The Future of TV is Apps

Apple bewirbt AppleTV dahingehend, dass die Zukunft des TVs in Apps liegt. Genau das wird auch im neusten Werbespot deutlich. In dem 30-Sekunden Clip bewirbt Apple verschiedene Apps, die im App Store bereit stehen. Der Clip stellt dabei Apps wie Netflix, ESPN, Asphalt 8, Disney Infinity, GrubHub, Showtime, Crossy Road, HBO Now und Fox Now in den Mittelpunkt. Mit diesen deckt Apple verschiedene Kategorien wie Apps, Filme, TV-Serien etc. ab.

Seit dem Verkaufsstart im Oktober hat Apple bereits verschiedene AppleTV Spots ins Rennen geschickt. Gleichzeitig macht Apple mit Plakaten auf die vierte AppleTV Generation aufmerksam. Auch wir haben uns AppleTV bereits in einem Test näher angeguckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Canabalt: Klassiker unter den Endless-Runnern deutlich reduziert

Mit einem Release im Herbst 2009 gehört Canabalt (AppStore) von Last Chance Media zu den Klassikern im AppStore. Schließlich war es einer der ersten Endless-Runner für iPhone.

Das damals neueste Modell war das iPhone 3GS. Und auch wenn man es sich aus heutiger Sicht kaum vorstellen kann: das iPad gab es noch gar nicht… Und auch das Thema F2P war noch in weiter Ferne, so dass es sich hierbei um einen echten Premium-Download handelt. Mittlerweile ist Canabalt (AppStore) natürlich eine Universal-App – und aktuell im Angebot. Statt 2,99€ kostet euch der Download im Moment nur 99 Cent.
Canabalt iOS
Canabalt (AppStore) ist ein klassischer Endless-Runner, bei dem ihr mit einem Pixelhelden über die Dächer einer 2D-Welt rennt und springt. Das Spiel bietet verschiedene Modi inklusive Multiplayer an einem Gerät und eine simple One-Touch-Steuerung.

Ein prinzipiell einfach gemachter Genre-Vertreter, der aber doch packend und spaßig ist. Das sehen auch andere so, schließlich kommt das Spiel im AppStore auf gute 4 von 5 Sternen. Wer gerne Endless-Runner spielt und diesen Genre-Klassiker noch nicht kennt, kann Versäumtes für aktuell nur 99 Cent nachholen.

Der Beitrag Canabalt: Klassiker unter den Endless-Runnern deutlich reduziert erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Spotify zeigt Songtextanzeige am iPhone

Spotify Thumb

Die Songtextanzeige Behind the Lyrics kommt aufs iPhone. Der Streamingdienst demonstriert in einem Video, wie sie arbeitet.

Erst kürzlich kündigte Spotify den Start einer Behind the Lyrics genannten Funktion an, die neben den Songtexten auch diverse Hintergrundinfos auf das iPhone bringen soll. Die mit Genius gemeinsam entwickelte Funktionalität wird nun für alle deutschen Kunden ausgerollt. Wer Hiphop mag, wird die Demonstration vielleicht genießen.

Songtextanzeigen in Apps sind nicht neu und stellen eine praktische Möglichkeit dar, sich über das Gesungene instantan zu informieren. Während die Umsetzung gewöhnlich über einen automatisierten Datenbankabgleich erfolgt, scheint Behind the Lyrics zunächst auf redaktionell gepflegte Playlisten beschränkt zu sein. Die Inhalte werden in Teilen in Zusammenarbeit mit den Künstlern erstellt.

The post Video: Spotify zeigt Songtextanzeige am iPhone appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sei Produktiv: 14 hilfreiche Apps um die Hälfte reduziert

Im iOS App Store bewirbt Apple seit heute die Rabattaktion „Produktiv sein“ , in deren Rahmen vierzehn bekannte Apps der Kategorie Produktivität um 50 Prozent reduziert zu kaufen sind. Konkrete Informationen über die Dauer des Angebots gibt es nicht, aber meist umfassen solche Aktionen eine Woche. Zu den Apps, die den Tag des Nutzers optimieren sollen, gehören Anwendung zum Bearbeiten von PDFs,...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV Werbespot: Zukunft des Fernsehens

Immer den aktuellsten Apple TV Werbespot sehen An dieser Stelle werden wir euch in chronologischer Reihenfolge die aktuellen Apple TV 4 Werbespots präsentieren. Schließlich veröffentlicht Apple eine Menge sehenswerte Werbespots für seine Produkte. Das Apple TV 4 macht da mit kreativer Werbung...

The post Apple TV Werbespot: Zukunft des Fernsehens appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google veröffentlicht Compiler, der Java in iOS-Code übersetzt

Google veröffentlicht Compiler, der Java in iOS-Code übersetzt

Der quelloffene Compiler J2ObjC übersetzt Java nach Objective-C und soll Entwicklern bei der plattformübergreifenden Programmierung der Anwendungslogik helfen. Er dient explizit nicht dazu, die Benutzerschnittstelle zu gestalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Standardsuche in iOS: Google blecht jährlich 1 Millliarde

Der Suchmaschinen-Gigant Google und der US-amerikanische Soft- und Hardwarehersteller Oracle streiten schon mehrere Jahre vor Gericht. Im Rahmen der einzelnen Verhandlungen kommen ab und zu interessante Zahlen an das Tageslicht. So soll Google 2014 insgesamt eine Milliarde US-Dollar an Apple ausgezahlt haben, um weiterhin als voreingestellte Suchmaschine in iOS verweilen zu dürfen. Seit 2008 habe Google insgesamt mit Android einen Umsatz von 31 Milliarden US-Dollar erzielt. Das macht einen Gewinn von 22 Milliarden US-Dollar.

Google Reportage

Das für Google recht brisante Zahlenmaterial stammt von einer Oracle Anwältin, die diese vor Gericht vortrug. Oracle streitet bereits mehrere Jahre mit dem Unternehmen und fordert eine Milliarde US-Dollar Schadensersatzzahlungen. Mit der Übernahme von Sun im Jahr 2010 wurde Oracle auch neuer Eigentümer von Java. Seit dem ersten Android SDK nutzte Google auch einige Java SE APIs ohne dafür eine angemessene Lizenzgebühr bezahlt zu haben. Sun und Google diskutierten so lange miteinander, bis Oracle im August 2010 nach der Übernahme von Sun den Suchmaschinen-Riesen vor Gericht zog.

Die Zahlungen an Apple entstanden aus einer Vereinbarung zwischen Google und dem iPhone-Fertiger. Dafür, dass die Google Suche unter iOS weiterhin bestehen darf, habe Apple eine Umsatzbeteiligung von 34 Prozent ausgemacht. Im Vergleich dazu, nimmt Apple von App-Entwicklern „nur“ 30 Prozent der durch den App Store erzielten Umsätze. Schon länger gab es Gerüchte darüber, dass Google sich die Präsenz in der iOS-Suche wohl einiges kosten lasse. Auch Yahoo und andere Unternehmen wollen diesen Platz nämlich haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fifteen RE

Das 15-Puzzle, auch Fünfzehnerspiel ist ein Geduldsspiel. Das Spiel besteht aus 15 Kacheln, von 1 bis 15 durchnummeriert, die auf den 16 Feldern eines Vier-mal-vier-Quadrats angebracht sind. Die Aufgabe besteht nun darin, durch Verschieben der Kacheln die Zahlen von 1 bis 15 aufsteigend anzuordnen.

WP-Appbox: Fifteen RE (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dashy Crashy im Test: Rasantes Autorennen als Casual-Spiel

Lust auf etwas Action? Dann solltet ihr einen Blick auf das kostenlose Dashy Crashy werfen, das heute bei uns im Test ist.

Dashy Crashy

Irgendwie ist Dashy Crashy (App Store-Link) komplett an mir vorbeigegangen. Im Dezember letzten Jahres ist das Spiel im App Store erschienen und erfreut sich aktuell großer Beliebtheit. Der Gratis-Download erinnert an das bekannte Crossy Road, bringt aber ein komplett anderes Gameplay mit sich. Wir haben den Test gemacht.

In Dashy Crashy seid ihr mit einem Auto auf einer gutbefahrenen Autobahn unterwegs und könnt über einfache Wischgesten nach rechts oder links die Spur wechseln, mit einem Swipe nach oben gibt es einen Boost und ein gekonnter Wisch von oben nach unten bremst euer Auto kurzzeitig aus. Die Steuerung funktioniert zwar sehr einfach, allerdings kann sie im späteren Verlauf etwas zu langsam sein. Wenn die anderen Autos Schlag auf Schlag vor der Mattscheibe auftauchen, wäre eine Pfeilsteuerung eventuell die bessere Wahl. Das Endlos-Spiel zielt darauf ab, einen möglist weiten Weg zu fahren, ohne Unfälle zu produzieren.

Wer mit hoher Geschwindigkeit in ein anderes Auto rast, muss von vorne starten. Andere Autofahrer drücken ihre Stimmung übrigens in Smileys aus, auch kommen immer wieder Raudis von hinten angedüst, die es besonders eilig haben. Da gilt es besonders aufzupassen, denn sie zerlegen gerne andere Autos, die dann plötzlich auf eurer Strecke liegen.

In Dashy Crashy gibt es viel Action auf der Strecke

Des Weiteren gilt es Verkehrsunfällen auszuweichen, die Feuerwehr passieren zu lassen oder einfach nur die Spuren zu wechseln. Zusätzlich gibt es einen Tag-Nacht-Wechsel und immer wieder neue Hintergrundgrafiken. Wer einen Score von 100 erreicht hat, nimmt deutlich an Fahrt auf, auch die Straße wird immer belebter, so dass ein gemütliches Fahren kaum noch möglich ist.

Dashy Crashy 2

Das vorrangige Ziel in Dashy Crashy lautet also: Baue keine Unfälle. Fahr umsichtig und achte auf die Aktionen der anderen Autos. Denn ihr könnt schon von weitem erkennen, wer die Spur wechselt oder bremst. Der Blinker zeigt einen Spurwechsel, das Rotlicht ein starkes Bremsen. Der Vorteil von freigeschalteten LKWs, Busse oder Trucks ist, dass diese nicht sofort kaputt gehen, wenn ihr ein Auto streift. Mit ihnen könnt ihr also einen kleinen Crash produzieren, dürft aber beschädigt weiterfahren. 

Faires Bezahlmodell lässt Spieler kostenfrei spielen

Dashy Crashy setzt auf ein sehr ähnliches Bezahlmodell, wie es auch schon Crossy Rad getan hat. Der Download ist kostenlos und kann komplett kostenfrei gespielt werden. Nach circa sechs Runden müsst ihr dann eine kurzes Werbevideo ansehen und könnt wieder an den Start gehen. Zusätzliche Autos, die im Verlauf des Spiels automatisch freigeschaltet werden, können auch per In-App-Kauf erworben werden. Wer einen In-App-Kauf tätigt, beginnend ab 99 Cent bis 2,99 Euro, schaltet die Werbung ab und kann so viele Anläufe starten, wie er will.

Wer schon Crossy Road mochte, wird auch bei Dashy Crashy zuschlagen. Das kurzweilige Gameplay, die durchaus verrückten Unfällen, die einfache Steuerung und das faire Bezahlmodell machen Dashy Crashy zu einer Empfehlung. Das Casual-Game gefällt mir gut und macht Spaß. Die Grafiken sind toll anzusehen und das Gameplay weiß zu überzeugen.

Dashy Crashy im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Dashy Crashy im Test: Rasantes Autorennen als Casual-Spiel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Standard-Suchmaschine unter iOS war Google 2014 1 Milliarde Dollar wert

standard-suche-iosGoogle lässt sich die Standardplatzierung als Suchmaschine auf iOS-Geräten ordentlich was kosten. Einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg zufolge floss dafür im Jahr 2014 insgesamt eine Milliarde Dollar an Apple. Konkret setzt sich dieser Betrag offenbar aus einem festen Prozentsatz der über die Google-Suchen auf iOS-Geräten generierten Werbeumsätze zusammen. Diese Informationen enstammen einem aktuellen Gerichtsverfahren zwischen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2015: Google deaktiviert 780 Millionen Werbeanzeigen

Google - Hauptquartier in Mountain View

Weil sie gegen die Richtlinien verstießen, hat Google im Jahr 2015 780 Millionen Werbeanzeigen deaktiviert. Dies gab das Unternehmen in einem Jahresbericht bekannt. Der so genannte „Bad Ads“-Report wird jährlich von Google veröffentlicht. Im diesjährigen Bericht findet man unter anderem den Hinweis darauf, dass 780 Millionen Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Werberichtlinien deaktiviert wurden. Dies (...). Weiterlesen!

The post 2015: Google deaktiviert 780 Millionen Werbeanzeigen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-TV-Spot: Apple bewirbt Apps

Unter dem Motto "The Future of Television" setzt Apple die Werbeclip-Serie zum Apple TV 4 mit einem neuen Spot fort. Während zunächst das von Apple bereitgestellte Filmangebot im Vordergrund stand, dreht sich im neuen Clip alles um Apps . Dabei hält Apple am bewährten Prinzip fest und veranschaulicht die Möglichkeiten bzw. in diesem Fall das App-Angebot. Allerdings werden die Apps nur symbolisc...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BioBeasts: wilde Highscore-Prügelei als Mutanten-Monster

BioBeasts (AppStore) von Artix Entertainment ist ein neues Highscore-Prügelspiel für iOS. Die Universal-App könnt ihr kostenlos auf eure iPhones und iPads laden, bietet dafür optionale In-App-Angebote.

Als Mutanten-Monster brecht ihr aus einem Labor, in dem ihr gezüchtet und gefangen gehalten wurdet. Natürlich bleibt eure Flucht aber nicht unbemerkt und so versuchen allerhand Sicherheitskräfte und Roboter euer Entkommen zu verhindern. Mehr als 20 verschiedene Gegnertypen bietet das Spiel.
BioBeasts iOSBioBeasts iPhone iPad
In 9 Level bzw. Wellen steht euer Mutant mittig auf einer x-förmigen Wegkreuzung. Aus allen vier Richtungen strömen die Feinde auf euch ein, die es mit Attacken und Schlägen in die entsprechende Richtung aufzuhalten und auszuschalten gilt. Dafür tippt ihr einfach auf der unteren Bildschirmhälfte auf den entsprechenden Richtungspfeil des um 45 Grad gedrehten Steuerkreuzes. Schon rast die Pranke eures Monsters in die Richtung und schadet den Angreifern – vorausgesetzt, dass diese in Reichweite sind.

Jeder Treffer bringt euch Punkte für euren Score ein. Noch mehr Punkte gibt es durch Combo-Boni, also Treffer in Reihe. Könnt ihr euch hingegen nicht schnell genug erfolgreich verteidigen, nehmen die Feinde euch ein Herz nach dem anderen. Sind alle Herzen aufgebraucht, ist eine Runde in diesem Highscore-Prügelspiel vorbei.

BioBeasts: Upgrades entscheiden über Sieg oder Niederlage

Damit dies aber nicht allzu schnell passiert, könnt ihr alle paar Sekunden noch eine Spezialwaffe per Button in der Mitte des Steuerkreuzes aktivieren. Außerdem bekomt ihr nach dem Überstehen einer Welle eine kostenlose Mutation, die ihr euch aus drei Optionen aussuchen könnt, um euer Monster zu verbessern. Und ihr verdient durch erfolgreiche und lange andauernde Spiele In-Game-Währungen (gibt es natürlich auch per IAP), mit denen ihr weitere Mutanten und Verbesserungen und PowerUps für diese freischalten könnt.
BioBeasts iOSBioBeasts iPhone iPad
Leider ist das Spiel nicht in deutscher Sprache verfügbar. Trotzdem ein witziges und vor allem mal neuartiges Highscore-Game für iOS, bei dem es auf Reaktionen und flinke Finger ankommt. Uns hat BioBeasts (AppStore) kurzweilig und kurzzeitig unterhalten, so dass wir den kostenlosen Download durchaus empfehlen können. Schafft ihr alle 9 Wellen?

BioBeasts iOS Trailer

Der Beitrag BioBeasts: wilde Highscore-Prügelei als Mutanten-Monster erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook trifft sich mit EU-Kommissarin für Wettbewerb

Am gestrigen Tag hat sich Apple Chef Tim Cook in Brüssel mit der EU-Kommissarin für Wettbewerb Margrethe Vestager getroffen. Vestager ist die oberste Kartellrechtshüterin innerhalb der EU. Das Treffen finden zu einem Zeitpunkt statt, in der die Europäische Union ein Verfahren gegen Apple betreibt. Hintergrund ist die Steuerpolitik seitens Apple.

tim_cook_keynote

Tim Cook trifft Margrethe Vestager

Die Europäische Union betreibt ein Wettbewerbsverfahren gegen Apple und untersucht, inwiefern Apples Steuerpolitik und die Steuersätze in Irland rechtens sind. Gegenüber Bloomberg bestätigten sowohl Apple als auch die EU das Treffen. Seit Jahren nutzt Apple legale Steuertricks und versteuert einen Großteil seiner Gewinne in Irland zu einem Steuersatz von rund 2 Prozent. Der normale Steuersatz in Irland liegt bei rund 12 Prozent.

Inwiefern diese individuellen Absprachen mit Irland rechtes sind, wird dieser Tage von der EU untersucht. Im Rahmen dieses Verfahren hat sich Apple Chef Cook nun mit der obersten Wettbewerbshüterhin getroffen. Über die Inhalte des Gesprächs wurden keine Details bekannt. Zuletzt geisterte die Zahl von 8 Milliarden Dollar umher, die Apple an Steuerschuld nachzuzahlen hat. Man muss kein großer Prophet sein, um erahnen zu können, um was es bei dem Gespräch ging. Der Apple Chef kümmert sich persönlich darum, das Wettbewerbsverfahren der EU gegen Apple zu begleiten.

In einem Interview gab Cook vor Tagen an, dass sein Unternehmen jeden eingenommenen Cent richtig versteuert. Den Konzern als Steuersünder anzuprangern sei „politischer Blödsinn“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hundreds: Spannendes Geschicklichkeitsspiel erstmals für 99 Cent erhältlich

Die Zeit bis zum Wochenende soll schneller vergehen? Dann versucht es doch mal mit dem bewährten Hundreds, das es heute zum neuen Bestpreis gibt.

Hundreds

In dieser Woche sind wirklich einige spannende Spiele im App Store erschienen, beispielsweise Crashlands, Exploding Kittens oder Baum. Falls ihr lieber auf etwas altbewährtes setzen wollt, lohnt sich aktuell ein Blick auf Hundreds (App Store-Link). Die Mischung aus Puzzle und Geschicklichkeit hat es bereits im Januar 2013 in den App Store geschafft, weiß aber auch heute noch zu überzeugen. Vor allem, da der Preis aktuell zum ersten Mal auf 99 Cent gefallen ist, regulär kostet das Spiel stolze 4,99 Euro.

Wie es der Name schon verrät: In Hundreds dreht sich alles um die Zahl 100. Diese muss man erreichen, indem man auf kleine Kreise tippt. Anfangs ist das sehr einfach, aber nach kurzer Zeit steigt der Schwierigkeitsgrad immer weiter an. So gibt es beispielsweise kleine Zahnräder, die bei einer Berührung den Kreis wieder auf Null schrumpfen lassen. Außerdem können einige graue Kreise mit einem Klick eliminiert werden, so dass mehr Platz auf dem Display ist – manchmal sind sie aber auch hilfreich um Gefahren zu meiden.

Hundreds ist knifflig, aber einfach zu steuern

Das Level ist dann erfolgreich absolviert, wenn man in Summe die Zahl 100 bildet. Bei der Vergrößerung darf man allerdings keine anderen Kreise oder Gefahren berühren, sonst muss man das Level neu starten. Bei einem sehr vollen Display ist das gar nicht mal so einfach – Geschicklichkeit und Timing sind hier gefragt. Nicht umsonst schreibt der Entwickler: „Wenn man Hundreds erstmals startet, scheint das Spiel sehr einfach zu sein, schreitet man im Spiel fort, wird man schnell merken, dass die Komplexität doch sehr groß ist, auch wenn wir versucht haben, den Schwierigkeitsgrad so gut wie möglich ausbalanciert zu haben.“

Wir haben den Entwickler des Spiels bereits vor einiger Zeit gefragt, welche Personen besonders viel Spaß mit Hundreds haben können. „Ich denke Hundreds ist ein tolles Spiel für Personen, die auch gerne Videospiele spielen. Leute, die sehr ehrgeizig und Vielspieler sind, werden auch Hundreds noch anspruchsvoll finden. Ich selbst musste herausfinden, wo und wann das Spiel eine Herausforderung ist. Ich mag Spiele mit kniffligen Rätseln, aber einer einfachen Steuerung. Ich denke, das ist viel interessanter, als Spiele mit einfachen Puzzles und einer komplizierten Steuerung.“

Falls ihr diesen Artikel tatsächlich bis hier hin gelesen habt und euch immer noch nicht genau vorstellen könnt, wie genau das Spiel funktioniert, geht es euch übriges genau wie mir. Damals hat mir ein Blick auf den Trailer genügt, um mir vor dem Kauf ein genaueres Bild von Hundreds machen zu können.

Der Artikel Hundreds: Spannendes Geschicklichkeitsspiel erstmals für 99 Cent erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für den Küchentisch: Multiplayer-Kartenspiel „Exploding Kittens“

exploding-kittens-headerZwei Einschränkungen vorweg: Ihr müsst Englisch können und solltet Freunde haben. Wenn beides der Fall ist, könnt ihr mit der iOS-Neuerscheinung Exploding Kittens viel Spaß haben. Exploding Kittens wird im lokalen Multiplayer-Modus mit zwei bis fünf Spielern gespielt, von denen jeder ein iPhone oder einen iPod touch besitzen muss. Eine iPad-Version der App ist nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Problem mit Touch ID? So könnt Ihr es lösen

Habt Ihr manchmal Probleme mit Touch ID auf Eurem iPhone?

Das kann an verschiedenen Faktoren liegen: Trockene, nasse oder dreckige Finger können oft nicht richtig gelesen werden. Sollte es aber trotzdem noch Probleme geben, gibt es Lösungen bzw. Optionen.

Touch ID

So könnt Ihr für die Lösung vorgehen

  • Öffnet die Einstellungen
  • Navigiert zu Touch ID & Code
  • Wählt einen gespeicherten Finger aus
  • Löscht diesen und fügt ihn neu hinzu

Sollte das nicht helfen, könnt Ihr noch diese vier Möglichkeiten ausprobieren:

  • Touch ID Sensor reinigen
  • Einen anderen Finger probieren
  • Das Gerät über iTunes zurücksetzen
  • Den Apple-Support kontaktieren

iPad mini 4 TouchID

(via iDownloadblog)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

103’000 registrierte Apple-Entwickler in der Schweiz

Die vor ein-einhalb Jahren erstmals publizierte Apple-Webseite, auf der das Unternehmen über die durch Apple in Europa geschaffenen Arbeitsplätze informiert, wurde in dieser Woche aktualisiert. Ihr ist zu entnehmen, dass Apple in der Schweiz mittlerweile 600 Mitarbeiter beschäftigt. Hierzulande sind ausserdem 103'000 Entwickler Mitglied beim Apple Developer Program.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV – The Future of TV is Apps

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gear Miner: verdrehte Flucht aus einer giftigen Mine

Gear Miner (AppStore) von Konig Studios ist ein neues Casual-Game für iOS, bei dem es auf Reaktionen und Timing ankommt.

Auch wenn das Spiel auf den ersten Blick wie ein klassisches F2P-Endlos-Highscore-Spiel ausschaut, ist es levelbasiert und kostet als Universal-App 99 Cent. Bietet dafür aber eine endlose Anzahl an Level, die immer schwerer und länger werden. In diesen müsst ihr mit einem Bergarbeiter aus einer Mine fliehen, die kontinuierlich mit Gift vollläuft. Damit euch dieses nicht schnell bis zum Hals steht, was dem Minenarbeiter nicht gut bekommt und ein Level sofort beendet, müsst ihr einen Weg nach oben finden.
Gear Miner iOSGear Miner iPhone iPad
Tappt ihr aufs Display, macht er einen mächtigen Sprung und klettet sich dabei hoffentlich an einem der vielen kleinen und großen Zahnräder auf dem Weg nach oben fest. So dreht er an diesen mal schneller, mal langsamer im Kreis, bis ihr ihm den nächsten Sprungimpuls gebt. Hoffentlich im richtigen Moment, so dass er ein neues Zahnrad erwischt. So geht es hoffentlich schneller nach oben als das Gift ansteigt.

Sammelt ihr unterwegs noch viele bunte Diamantsplitter, bekommt ihr immer neue Diamanten auf euer Konto. Diese können auch freiwillig per In-App-Kauf erworben werden, was aber nicht nötig ist. Deren Einsatzgebiet ist zum Freischalten weiterer Figuren in diesem witzigen und kurzweilig unterhaltsamen, levelbasierten Endlos-Casual-Game.

Der Beitrag Gear Miner: verdrehte Flucht aus einer giftigen Mine erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Baut Apple ein eigenes Entwicklungszentrum für das Apple Car?

AppleCarFront34_v003-1-640x360

Jeder Schritt der von Apple getätigt wird, wird sehr genau beobachtet und auch in diesem Fall ist es ähnlich. Wie es scheint, hat Apple im kanadischen Kanata, einem Vorort von Ottawa, über 2.000 Quadratmeter Bürofläche angemietet, um hier ein neues Forschungszentrum zu errichten. Mit welchen Thematiken sich das Forschungszentrum beschäftigt, ist noch nicht durchgesickert. Experten haben aber hier schon einen möglich Verdacht: Blickt man nämlich auf die Liste der Firmen, die in näherer Umgebung stationiert sind, wird man unter anderem die Firma QNX wiederfinden. Diese Firma entwickelt Elektronikteile für Fahrzeuge und hat auch auf der CES Teile für selbstfahrende Fahrzeuge in Aussicht gestellt.

Aus diesem Grund wird nun vermutet, dass Apple vielleicht genau wegen diesen Unternehmen eine Firmenniederlassung aufbaut. Hier könnte Apple ungestört an der Elektronik des neuen Apple Cars arbeiten und hätte auch noch genügend potentielle Mitarbeiter zur Verfügung. Natürlich könnte man auch davon profitieren, dass andere Unternehmen ihr Know-How zur Verfügung stellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 9.2.1 und OS X 10.11.3

Apple hat vor wenigen Minuten die Finalversionen von iOS 9.2.1 und OS X 10.11.3 veröffentlicht. Zu beiden Updates gab es in den letzten Wochen Devloper- und Public-Betas.
Nennenswerte neue Funktionen gibt es jedoch keine.

Die Updates beschränken sich offenbar weitgehend auf Fehlerbehebungen sowie Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen, zu weitreichenderen Neuerungen ist derzeit nichts bekannt. Auch in den Update-Hinweisen finden sich dazu keine Details.

Vergangene Woche hat Apple...

Apple veröffentlicht iOS 9.2.1 und OS X 10.11.3
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-TV-Werbung: „The Future of TV is Apps“

apple-tv-headerApple hat ein weiteres Video in der Reihe „The Future of TV is Apps“ veröffentlicht und präsentiert darin verschiedene populäre im App Store für Apple TV erhältliche Anwendungen. Neben Apples Musik-App und populären Spielen wie Crossy Road oder Asphalt 8 spielt vor allem das Thema Videostreaming eine größere Rolle. Populärster Vertreter aus deutscher Sicht ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marco Polo Ozean: Lehrreiche Kinder-App zum Ökosystem Meer derzeit kostenlos im Store

Eine tolle App für die Kleinen gibt es derzeit gratis im deutschen App Store herunter zu laden: Marco Polo Ozean.

Marco Polo Ozean 1 Marco Polo Ozean 2 Marco Polo Ozean 3 Marco Polo Ozean 4

Marco Polo Ozean (App Store-Link) ist eine Universal-App, die sonst im App Store mit Kaufpreisen zwischen 1,99 und 2,99 Euro zu Buche schlägt – aktuell lässt sich die Anwendungen als Gratis-App der Woche kostenlos auf iPhone und iPad installieren. Für die Installation von Marco Polo Ozean sollte man neben 209 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 5.0 oder neuer auf dem iPhone, iPod Touch oder iPad verfügen. Alle Inhalte, darunter auch gesprochene Texte, sind komplett in deutscher Sprache nutzbar – lesen muss das Kind aber nicht, um Marco Polo Ozean absolvieren zu können.

In der App Store-Beschreibung geben die Entwickler von Marco Polo Learning an, dass sich ihr lehrreiches Spiel in der Altersgruppe 4+ bewegt bzw. bis zu einem Alter von 5 Jahren eignet. In insgesamt fünf verschiedenen Themenwelten können die Kleinen Wissenswertes zum Thema Meer erfahren, sowohl was die Bewohner und Pflanzenwelt des Ozeans angeht, als auch zu Schiffen und Unterseebooten, die das Meer zur Fortbewegung nutzen.

Links im Hauptmenü von Marco Polo Ozean sind nur für Eltern zugänglich

In einem Hauptmenü können die fünf Themen, die mit erklärenden, vorgelesenen Texten sowie kleinen Puzzle-Aktivitäten versehen sind, ausgewählt werden. Die Kinder können so unter anderem ein Schiff aus verschiedenen Komponenten zusammenbauen, oder ein ganzes Korallenriff mit Tier- und Pflanzenwelt kreieren, Fische ins Meer setzen und diese füttern, und einen Orca zusammensetzen.

Dass die Entwickler von Marco Polo nicht nur Experten für erwachsene Reisethemen sind, sondern sich auch auf ein junges Zielpublikum einstellen können, beweisen neben den lehrreichen Themen der App auch die mit Sicherheitsmechanismen versehenen Links zu anderen Marco Polo-Kinder-Apps im Hauptmenü. Dort können die Kleinen die Buttons zwar anklicken, aber nutzen lassen sich diese nur von Erwachsenen, die die vorgegebene Wischgeste betätigen. Auf diese Weise können die kleinen User keinen Schaden anrichten und sich voll und ganz auf die wirklich toll gemachten Inhalte der App konzentrieren.

Der Artikel Marco Polo Ozean: Lehrreiche Kinder-App zum Ökosystem Meer derzeit kostenlos im Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VR-Spezialist Doug Bowman arbeitet jetzt für Apple

News

Der Spezialist für Virtual und Augmented Reality, Doug Bowman, arbeitet nun für Apple. Das Unternehmen möchte damit seine Expertise für dieses Geschäftsfeld erweitern. Doug Bowman arbeitet laut Financial Times mittlerweile für Apple.1 Der iPhone-Hersteller hat den ehemaligen Hochschulprofessor zu seinen Mitarbeitern hinzugefügt. Bowman war zuvor an der Universität Virginia Tech mehrere Jahre Vorstand des Bereichs (...). Weiterlesen!

The post VR-Spezialist Doug Bowman arbeitet jetzt für Apple appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office 365: Insider am Mac und neue Funktionen für iPads

Office 365: Insider am Mac und neue Funktionen

Mac-Nutzer können nun ebenfalls am Insider-Programm für Microsofts Cloud-Umgebung Office 365 teilnehmen. Hinzu kommen neue Funktionen für das iPad und das iPad Pro, von denen vor allem der Apple Pencil profitiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lost in Harmony: rasantes Skater-Adventure mit Musik von Wyclef Jean

Lost in Harmony (AppStore) ist eine der Premium-Neuerscheinungen der Woche. Im Tausch gegen 3,99€ könnt ihr die Universal-App aus dem AppStore laden.

Auf einem Skateboard rast ein junges Pärchen eine befahrene Straße entlang. Die Szenerie wird dabei nicht wie in den meisten Spielen von hinten dargestellt, sondern von vorne. So seht ihr den rückwärtigen Verkehr, der mit hohem Tempo auf euch zurast. Ihm gilt es durch reaktionsschnelle Fahr- und Ausweichmanöver auszuweichen, indem ihr links und rechts das Display berührend die Spur wechselt sowie per Wischer nach oben von vorne kommende Hindernisse (werden per Pfeile angezeigt) überspringt – das ist aber nur eines der Umgebungen und Settings des Spieles.
Lost in Harmony iOS
Reaktionen sind auch in kurzen Zwischensequenzen gefragt, in denen ihr in Guitar Hero-Manier kreuz und quer auf dem Display auftauchende Kreise im richtigen Moment und Takt der Musik antippen müsst. Diese wurde übrigens unter anderem von keinem Geringeren als Wyclef Jean komponiert und kann einen schon mitreißen.

Lost in Harmony fordert Reaktionen und Rhythmusgefühl

Entsprechend eurer Leistung auf dem Skateboard und beim Musik-Getappe erhaltet ihr am Ende nicht nur eine Punktzahl als Score, sondern auch eine Prozentwertung. Diese sollte bei mindestens 50% liegen, wenn ihr das nächste Level freischalten und so die Geschichte, die zwischenzeitlich durch kleine Sequenzen erzählt und vorangetrieben wird, erleben woll. Denn verpackt ist das Ganze in ein Adventure, dass eine kleine Liebesgeschichte zweier Manga-Figuren erzählt und euch an mehr als 30 handgezeichnete Schauplätze führt.
Lost in Harmony iPhone iPad
Optisch macht Lost in Harmony (AppStore) auch einiges her und steht der Musik in nichts nach. Zudem ist das Spiel komplett deutschsprachig lokalisiert und wird von einem Level-Editor mit eurer eigene Musik abgerundet. Rasantes Gameplay und eine spektakuläre Mischung verschiedener Genres.

Der Beitrag Lost in Harmony: rasantes Skater-Adventure mit Musik von Wyclef Jean erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple fährt iPhone-Verkaufsrekord in Indien ein

In den Monaten von Oktober bis Dezember 2015 hat Apple in Indien insgesamt 800.000 Geräte verkauft. Das ist ein neues Allzeit-Hoch. Die starke Bilanz verdankt sich vor allem eines breiteren Vertriebs-Netzwerks und diverser Rabatte sowie neuer Rückkauf-Programme, so die Marktforscher von Counterpoint Research und Cybex. Anfang 2015 hatte Apple erst zwei große Vertriebspartner in Indien. Bis Ende des Jahres waren es dann vier.

apple indien

Apple legte im vierten Quartal kräftig zu

Den 800.000 verkauften Geräten in den letzten drei Monaten stehen 1,7 Millionen in den 12 Monaten davor gegenüber. Damit wird klar, wie wichtig dieses vierte Quartal in der Jahresbilanz ist.

Im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres, als Apple 500.000 Geräte absetzen konnte, ist dem Konzern 2015 ein großer Sprung nach vorn gelungen. Anfangs sah es sogar noch nach mehr aus. Vom 1. Oktober bis zum 15. November war die Marke von einer halben Million bereits erreicht.

Doch dann folgten sechs Wochen, in denen sich das Geschäft so dahin schleppte. In der zweiten Quartalshälfte schoben sich nur noch 100.000 Geräte über die Ladentische. Nach Angaben von Counterpoint konnten somit letztendlich über 90 Prozent der an die Einzelhandelsgeschäfte gelieferten Geräte auch tatsächlich verkauft werden.

Dabei hat das – für Indien häufig als zu teuer eingeschätzte – iPhone 6s und 6s Plus die Hälfte aller verkauften Apple-Geräte eingenommen. Das iPhone 5s kam auf einen 30-prozentigen Anteil.

Vielleicht ist das alles erst nur der Anfang

Der indische Markt hat Apple 2015 ein Rekordjahr beschert. Damit erklärt sich auch, warum Apple versucht, in Indien stärker präsent zu werden. Der Konzern bemüht sich gerade um die behördliche Genehmigung für die Einrichtung der ersten Apple Stores. Doch Apple hat nicht nur mit den Behörden zu kämpfen. Unter Druck gerät der Konzern auch durch die Konkurrenz aus China. Chinesische Smartphone-Anbieter drängen ebenfalls auf den indischen Markt. Hier können sie vor allem mit preiswerten Modellen punkten – einer Kategorie, in der Apple kaum etwas zu bieten hat.

Nach einer Prognose von Cybermedia Research sollen die Smartphone-Verkäufe in Indien im laufenden Jahr um 37 Prozent steigen. Im Vergleich dazu beträgt das durchschnittliche Wachstum im Zeitraum der drei Jahre rund 32 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 4S und iPhone 5 unter iOS 9.2.1 schneller (Videos)

Videos zeigen, dass iPhone 4s und iPhone 5 mit iOS 9.2.1 schneller als mit iOS 8.4.1 läuft.

Das frisch erschienene Update sorgt dafür, dass das ältere iPhone wieder an Geschwindigkeit zulegt. Beim Hochfahren ist das ältere OS zwar merkbar schneller, aber bei anderen Aufgaben gibt es Verbesserungen.

iOS 9 iOS 8 Video Vergleich

iOS 9.2.1 teilweise schneller als 8.4.1

Ein YouTube-Video zeigt nun je zwei Geräte nebeneinander und wie sie bei bestimmten Workflows abschneiden. Nicht alle sind schneller geworden, aber an manchen Stellen zeigt sich deutlich, wo Apple bei iOS 9.2.1 nachgebessert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Choo: Praktische Bahn-App vereinfacht die Erstattung bei Zugverspätung

Habt ihr schon einmal eine Erstattung bei Zugverspätung beantragt? Mit der neuen Universal-App Choo soll das ein Kinderspiel sein.

Choo

Die Deutsche Bahn ist ja bekanntlich in den meisten Fällen absolut pünktlich und es kommt wenn überhaupt nur äußerst selten vor, dass sich ein Zug verspätet. Falls ihr im unwahrscheinlichen Fall der Fälle zu dieser kleinen Personengruppe zählt, die jährlich von dem äußerst seltenen Phänomen „Zugverspätung“ betroffen ist, gibt es von der Bahn zum Glück eine Erstattung. Bei einer Verspätung von 60 Minuten gibt es 25 Prozent des Ticketpreises zurück, bei zwei Stunden Verspätung sogar die Hälfte des Fahrpreises. Um an dieses Geld zu kommen, muss aber leider ein ziemlich umständliches Formular ausgefüllt werden. Am iPhone oder iPad ist das quasi unmöglich, doch glücklicherweise gibt es mit Choo (App Store-Link) eine kleine App, die hilfreich zur Seite steht.

Choo stammt zwar nicht von der Deutschen Bahn, ist aber dennoch hilfreich (oder vielleicht gerade deswegen?). Aktuell kann die Universal-App komplett kostenlos genutzt werden, wobei die Entwickler angeben, dass der Dienst ab Februar kostenpflichtig werden soll. Bei einer erfolgreichen Erstattung werdenden 20 Prozent des Erstattungsbetrags fällig, was meiner Meinung nach schon recht viel ist. Bei einem Fahrpreis von 50 Euro und zwei Stunden Verspätung müsste man direkt 5 Euro abdrücken. Da überlegt man sich möglicherweise doppelt, ob man das Formular nicht doch manuell ausfüllt.

Bedienung ist der große Pluspunkt von Choo

Dafür ist die Bedienung von Choo erstaunlich einfach: Man wählt die Bahnhöfe, sämtliche Zeiten sowie die Zugnummer aus und kann direkt danach die persönlichen Informationen sowie die für die Erstattung notwendigen Bankinformationen angeben. Laut Entwickler werden diese Daten ausschließlich in der App gespeichert und nur für die Übermittlung an die Bahn auf verschlüsseltem Wege übertragen. Praktisch: Sind die Daten einmal eingegeben, geht es beim nächsten Mal noch schneller. Damit die Daten niemand auf dem iPhone oder iPad in die Finger bekommt, kann Choo per Passcode und Touch ID gesichert werden.

Bevor alle Daten abgesendet werden, muss noch eine Kopie des Tickets eingefügt werden. Auch das funktioniert praktischerweise direkt über die App und ist dank der Kamera des iPhones oder iPads keine große Hürde. Sind die Daten abgeschickt, werden sie von den Entwicklern auf Vollständigkeit überprüft und danach im korrekten Format an die Bahn übermittelt, welche dann die Erstattung in die Wege leitet.

Der Artikel Choo: Praktische Bahn-App vereinfacht die Erstattung bei Zugverspätung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinder Wie Ich – reisen und entdecken wie Kinder rund um die Welt leben

Kinder Wie Ich – Unser Planet aus der Sicht eines Kindes
Die ideale App um deinem Kind eine Liebe für unseren Planeten und andere Menschen zu lehren.

Rabiga aus Turkmenistan, Sarala aus Indien, Marcelo aus Brasilien … all diese Kinder haben Hoffnungen und Überzeugungen, Träume und Ängste. Die Kulturen der Kinder sind sehr unterschiedlich, der Alltag ist jedoch bezüglich der Träume für die Zukunft und die Ansicht der Welt, sehr ähnlich.
Ganz egal wo sie leben, Kinder sind stets neugierig und an der Welt interessiert. Nichts ist jedoch interessanter als andere Kinder. Erzählt in der ich-Perspektive beschreiben Kinder Dinge wie Kleidung, Sprache, Nahrung und die Region.
Du wirst erfahren wie viel diese Kinder miteinander gemeinsam haben – und mit dir!!!!

Warum entwickeln wir diese App?

Da Kinder von Süd Afrika bis Finnland, von Kanada bis hin nach Neuseeland genau an den gleichen Dingen interessiert sind … Sie lieben Freunde und Familie, lernen gerne Sprache und Mathe, Spielen und Singen. Sie sorgen sich um Krieg und sehen sich nach Frieden. Genauso wie wir.
Mit dieser App wollen wir Kindern der ganzen Welt die Chance bieten zu erfahren, wie ihre Zeitgenossen leben: Welche Kleidung andere tragen, wo sie zur Schule gehen und was deren Träume und Wünsche für die Zukunft sind.
Wir haben Geschichte der ganzen Welt gesammelt, können jedoch nicht überall zur gleichen Zeit sein. Und hier kommst du ins Spiel; wir wollen so viele Kinder und Schule wie möglich integrieren und eine übermäßige Karte von euren Gemeinsamkeiten erstellen: die Leidenschaft des Lebens!
Werde ein Teil dieser großen Herausforderung.

WP-Appbox: Kinder Wie Ich - reisen und entdecken wie Kinder rund um die Welt leben (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car Concept – So sicher nicht.

Der Herr Luca Wrede hat eine Idee. Eine Idee wie Apple sein Auto präsentieren könnte und was alles in dem erwarteten Apple Car alles sein wird.

Das Video ist einigermassen hübsch gemacht, im Stil von Faraday Future, aber weit weg von der Qualität der Apple Videos. Eigentlich hat er sogar zwei, drei Sequenzen aus dem Faraday Future Video entnommen…

Inhaltlich vermag mich das Video überhaupt überzeugen. Apple wird sicher kein Konzept Sportwagen anbieten wie es Faraday Future gemacht hat, sondern mit autonomen Fahrzeuge für die Zukunft kommen. Im weiteren wird Apple wohl kaum ein Auto mit einem Benzin-Motor anbieten, wie man es im Video von Luca Wrede zu hören bekommt…

Immerhin, der Slogan könnte noch einigermassen passen:

Apple Car – More than a Car.

Meiner Meinung nach ein netter Versuch, mehr aber nicht. Wie gefällt euch das Auto und das zugehörige Werbevideo?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fokus auf Apps: Apple strahlt neue Apple TV-Reklame aus

In der Nacht hat Apple eine neue Werbung für den Apple TV der vierten Generation freigegeben. Die 30-sekündige Reklame konzentriert sich auf die Vielfalt der Apps auf der Entertainment-Box und mutet wahrlich etwas verspielt an.

Die meisten Programme in dem Spot, wie beispielsweise HBO Now oder WatchESPN sind eher für den amerikanischen Markt bestimmt. Sollte sich Apple also entscheiden, die Video-Werbung auch nach Deutschland zu bringen, so muss der Clip neu animiert werden.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google zahlte Apple 2014 $1 Milliarde für iOS-Standardsuche

Google - Hauptquartier in Mountain View

Damit Google als Standardsuche in iOS genutzt wird, hat Google Apple 2014 eine Milliarde US-Dollar an Lizenzgebühren gezahlt. Dies ist als Randnotiz aus dem Gerichtsverfahren zwischen Oracle und Google entlehnt. Oracle und Google streiten vor Gericht. Deshalb sind einige Geschäftszahlen Googles im Detail öffentlich geworden. Eine interessante Zahl beziffert Googles Gebühr an Apple auf eine (...). Weiterlesen!

The post Google zahlte Apple 2014 $1 Milliarde für iOS-Standardsuche appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS & Safari: Mit diesen 16 Tipps surft Ihr noch besser und schneller

Der Safari-Browser ist auf iPhone und iPad Standard. Wir verraten, wie Ihr noch mehr rausholt.

iMore hat 16 nützliche Tipps zusammengestellt, mit denen Ihr noch besser und schneller surft. Hier die wichtigsten Infos in unserem i-mal-1.

iOS-Safari-Tricks

  1. Tippt ganz oben auf die Titelleiste (mit der Uhrzeit), wenn Ihr beim mobilen Surfen zurück zum Seitenanfang springen wollt.
  2. Tippt ganz unten auf den Schirm, wenn Ihr die untere Werkzeugleiste sehen wollt.
  3. Drückt lange auf ein Bild, dann könnt Ihr es in Eurer Foto-Mediathek abspeichern.
  4. Drückt den Zurück-Button unten links länger, um den Browserverlauf aufzurufen.
  5. Drückt den Vorwärts-Button unten links länger, um zu einer Seite zurückzukehren, die Ihr schon aufgerufen hattet.
  6. Drückt länger auf den Lesezeichen-Button in der unteren Leiste, um verschiedene Bookmark-Optionen aufzurufen.
  7. Die verschiedenen Tabs im Tabs-Menü könnt Ihr neu anordnen, wenn Ihr länger auf eine der geöffneten Seiten drückt und sie dann verschiebt.
  8. Die geöffneten Tab-Seiten könnt Ihr einfach zur linken Seite schnipsen und damit schließen.
  9. Wenn Ihr auf den Tabs-Button drückt, und dann länger auf das +-Zeichen, könnt Ihr zuletzt geschlossene Seiten zurückholen.
  10. Wenn Ihr auf den Tabs-Button drückt und runter zu den iCloud-Tabs scrollt, könnt Ihr sehen, welche Seiten gerade auf Euren anderen Geräten offen sind (iOS oder Mac) – und könnt sie durch einen Wischer nach links sogar löschen.
  11. Wenn Ihr den Reload-Button oben rechts länger klickt, bekommt Ihr die Möglichkeit, statt der Mobil- die Desktopversion einer Seite anzufordern.
  12. Ebenfalls mit dem Reload-Button oben rechts könnt Ihr für die aktuelle Seite Content-Blocker deaktivieren.
  13. Über den Share-Button in der unteren Leiste könnt Ihr (nach links wischen) eine Suchfunktion für die aktuelle Seite finden.
  14. Ebenfalls über den Share-Button in der unteren Leiste könnt Ihr eine Seite als PDF abspeichern.
  15. Am iPhone 6S oder 6S Plus könnt Ihr mit 3D Touch auf den Safari-Icon klicken und so ein Schnellstart-Menü aufrufen.
  16. Ebenfalls am iPhone 6S oder 6S Plus könnt Ihr mit 3D Touch auf einzelnen Seiten eine Vorschau bestimmter Inhalte aufrufen („Peek and Pop“).
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spread!

Vorsicht Suchtgefahr! Das Game für jede Party oder die kurze Pause zwischendurch.

Spread ist das wahrscheinlich einfachste und faszinierendste Spiel der Welt.
• Erobere einfach mehr Zahlen als deine Gegner. 
• Wähle dafür in jedem Zug eine Zahl, um dein Gebiet zu erweitern.
• Spiele live mit 2 oder 4 Spielern oder trainiere gegen den Computer.
• Sei auf der Hut! Der Angry Rabbit ist nicht zum Scherzen da.

WP-Appbox: Spread! (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Persecond for Mac for $19

Easily Craft Impressive Timelapse Videos in Broadcast Quality
Expires February 21, 2016 23:59 PST
Buy now and get 60% off


KEY FEATURES

Persecond makes it incredibly easy to create gorgeous timelapse videos on your Mac. Just drag and drop photos in the sequence you prefer, then trim, edit, and adjust to perfection. To finish, Persecond exports your work in broadcast quality so you can share your masterpiece via your favorite platforms. Your followers are guaranteed to like it.
    Make timelapse videos w/ ease Drag & drop a sequence of photos to create a video Automatically rearrange photos Trim the length of your video in a flash Adjust the speed & playback direction to your liking Export your timelapse video in full size (ProRes, or up to UHD in H.264)

COMPATIBILITY

    Mac 10.10 or later 4GB RAM (8GB recommended for 4K) OpenCL-capable graphics card or Intel HD Graphics 3000+ 256MB of VRAM (1GB recommended for 4K) 500MB disk space

PRODUCT SPECS

    Version: 1.0.4 Creates a Cinemagraph document form any video or sequence of images Export your timelapse video in full size: ProRes, or up to UHD in H.264

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    License redemption deadline: redeem code by 6/6/2016 Updates included Restrictions: activate on up to 5 computers Length of access: lifetime
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

D-Link Wi-Fi Hotspot for $59

Your Own Personal Cloud of Wireless Data So Small, It Fits In Your Pocket
Expires February 21, 2016 23:59 PST
Buy now and get 59% off

KEY FEATURES

Stream where you’ve never streamed before with the D-Link mobile router. This handy router provides Internet on-the-go when there's no wireless in sight. And you can spread Wi-Fi cheer to your friends and family since you can connect up to eight devices at once. Everyone can get their work done: e-mails will be answered, videos will be conferenced, and video games will be leveled up.
    Connect to Internet while you’re on-the-go Receive up to 1GB of data from TruConnect (with your chosen plan) Check the 3 indicator lights to view battery, connection & signal strength Install & set up easily Use w/ laptops, music players, gaming devices & more Connect up to 8 Wi-Fi-enabled devices at once Get up to 4 hours of use & 40 hours of standby per charge Keep your data safe w/ built-in firewall & encryption Get complete coverage anywhere (operates on the 800/1900MHz mobile communication band

COMPATIBILITY

    Use w/ any Wi-Fi enabled device

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 3.5”L x 2”W x .5”H Weight: 2.4oz Up to 3.1Mbps data transfer speed Connect up to 8 wifi-enabled wireless devices Encryption: WEP 64-bit/128-bit, WPA-PSK Auto,WPA2 Auto & built-in firewall
Includes:
    D-Link Mobile Router (black) Built-in 1400mAh battery Charger

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pay What You Want: The 2016 Mac Bundle for $1

Work Faster & Smarter on Your Mac with 12 Apps to Clear Your Hard Drive, Enhance Audio, Track Device Activity & More
Expires February 21, 2016 23:59 PST
Buy now and get 99% off
Flip PDF For Mac


KEY FEATURES

Flip PDF for Mac is a powerful tool that allows users to easily convert ordinary PDF files into mobile-friendly digital flipbooks. This robust publishing software will prove invaluable to designers, publishers, advertisers, and entrepreneurs alike--anyone who seeks to create polished and engaging publications for online distribution.
    Convert ordinary PDFs into stunning & interactive digital flipbooks Create e-books, digital brochure, product catalogs & more Use the drag & drop interface to customize flipbooks in just 3 steps Utilize 100+ templates, 400+ themes, 200+ scenes & 700+ backgrounds Generate flipbooks in .html , .app, .zip, .exe & mobile versions Craft a smooth reading experience for desktop, mobile & tablet Share your flipbook on social platforms

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.5 or later

PRODUCT SPECS

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included Restrictions: includes activation for one computer only License deadline: redeem within 30 days of purchase
RapidWeaver 6




KEY FEATURES

RapidWeaver 6 is the all-in-one solution for designing HTML and CSS-based websites on your Mac, no programming experience required. Take advantage of the expansive theme library, choose from the plethora of exclusive plug-ins, and see why RapidWeaver is one of the most widely-used WYSIWYG website builders on the market today.
    Create beautiful websites no matter your programming abilities Customize your web designs using HTML & CSS Choose from 52 built-in & highly customizable site themes Join a robust community of top theme developers Build a variety of page types including blogs & photo galleries Track site visitors w/ Google Analytics & GoSquared integration Integrate 1,000+ exclusive add-ons & plug-ins Appear at the top of search results

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.9 or later Publishes to FTP, FTPS & SFTP servers

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Unlimited installations included (for Macs owned by customer only) License deadline: redeem within 30 days of purchase
Mac Blu-ray Player




KEY FEATURES

Got a stack of Blu-rays collecting dust in your room? Using Macgo Mac Blu-ray Player, you'll finally be able to play them--as well as any DVDs or a number of different media files--in 1080p HD quality. With the ability to run efficiently without straining your CPU, as well as support for subtitles and online video playback, this premium app will allow you to take your media consumption game to the next level.
    Play Blu-ray & DVD media without quality loss on your Mac & iOS devices Access different media types: movies, videos, audio, music & photos Play multiple media file formats: Blu-ray, DVD, MOV, MKV, etc. Output your video at up to 1080 HD quality Fully preserve all audio tracks, sub streams, chapter markers & videos

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.6 or newer Internal or external Blu-Ray drive required Intel Core2 Duo 2.4GHz processor or higher required 512MB RAM or higher required 250MB free space required

PRODUCT SPECS

    For a full list of specs, click here.

    SOFTWARE LICENSE DETAILS

      Minor upgrades included License deadline: redeem within 30 days of purchase
Elite Keylogger Pro




KEY FEATURES

If you share your Mac with other people and want the lowdown on how they use it, you need Elite Keylogger Pro. The premier personal monitoring software for Mac, Elite Keylogger Pro will help you safeguard usage of your home or office computer, protect your loved ones and co-workers from online threats, and ensure you know exactly what's occurring on your device at all times.
    Discretely track activities on your computer Record chats, emails, passwords, clipboard copying, screenshots & more Receive daily email reports as to computer activity Monitor IM chats on iMessage, Skype, Viber, etc. Understand how other people use your computer Monitor online browsing & social networking to guard against predators, hackers, etc.

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.6.8 (64-bit) or newer Supported languages: English & Russian

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Minor updates included Restrictions: activation included for one computer only License deadline: redeem within 30 days of purchase
Focused






KEY FEATURES

Got dreams of writing the next blockbuster book series? Focused is your secret weapon. This powerful markdown writing app will refine your focus and boost your productivity, allowing you to produce the premium content you've long procrastinated upon. From a handy Auto Save feature to its Zen and Typewriter Modes, you'll find Focused an indispensable part of your writing toolbox--and possibly the key to lighting up the New York Times best-seller list in no time.
    Create great content & hit all your deadlines Enjoy a minimalistic & intuitive interface Safeguard your work w/ the Auto Save feature Enter Zen Mode to listen to 8 calming & focus-sharpening soundtracks Enter Typewriter Mode to vertically center your copy, fade out surrounding text, etc. Generate HTML so you can write for the Web without having to code Use keyboard shortcuts to structure & format your work Export your markdown to HTML, RTF & a variety of apps Customize your writing environment to suit your preferences

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.10 or later 64-bit processor Languages: English, German

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included License deadline: redeem within 30 days of purchase
Hear






KEY FEATURES

If you're an audiophile who loves clear, quality sound, you might think it all relies on the quality of your output device. Though true to some extent, it's often not the device that makes your songs sound great, but the equalization of the sound itself. That's why you need Hear--the premium sound enhancement software that will enhance anything you hear on your Mac. With tons of built-in presets, effects, and sound customization options, you'll never listen to your music, movies, or games the same way again.
    Instantly improve sound quality for your music, movies & games Customize the sound to your preference with a 10- to 96-band equalizer, 3D sound effects, presets, etc. Independently control the sound volumes of all open applications Create & save custom presets for all your audio output devices Craft a high-quality audio experience no matter what you're listening to

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.7.5 or later RAM: 256MB or more Disk space: 512MB or more USB or FireWire audio interfaces not supported Safari not supported

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included Restrictions: activation included for 5 computers only License deadline: redeem within 30 days of purchase
Airy YouTube Downloader


KEY FEATURES

Ever want to watch your favorite YouTube videos without waiting for them to buffer or having to connect to the Web? Check out Airy, a premium YouTube downloader for Mac that saves videos to your computer for easy access. Whether you're starting a collection of your favorite videos to view on your desktop, or extracting MP3s to take your favorite media on the go, we think you'll agree: the versatility that Airy provides is unbeatable.
    Save YouTube videos straight to your desktop for easy viewing Download multiple videos & whole playlists at once Download saved videos in MP4, FLV & 3GP formats, as well as different resolutions Extract sound from any video and save it as an MP3 Integrate into your browser for easy one-click video downloads Benefit from a super simple download Utilize an intuitive, easy-to-use interface

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.7 or greater Supported languages:
      English German French Spanish Russian

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates not included Restrictions: activation included for one computer only License deadline: redeem within 30 days of purchase
Elmedia Player PRO For Mac





KEY FEATURES

Streaming video and audio straight from the Web is today's norm, but sometimes the convenience can mean a loss in quality. Elmedia Player Pro smooths out your video quality and blocks our noisy ads for an ideal online viewing experience. Snag the pro version and benefit from useful features like downloading YouTube videos, playing any video or audio format directly on your Mac, and more--easily taking your video viewing experience to new heights.
    Save videos (including RTMP streams) & Flash animations from the Internet Save external resources required by SWF animations Download YouTube videos & extract soundtracks from them Grab a still or make a set of images from a video Convert Projector EXE files into SWF format Play back FLV, SWF, XAP, AVI, MOV, MP4, WMV, DIVX, DAT & many more file formats Browse the Internet from the app window using a built-on web browser Watch videos without intrusive ads Adjust audio in various ways Choosing output devices for video & audio

COMPATIBILITY

    Supports Mac OS X 10.7 and newer

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Minor updates included One license may be used w/ 1 computer only License deadline: redeem within 30 days of purchase
Boom 2


KEY FEATURES

Meet Boom 2, a powerhouse of an audio-boosting app. Not only does Boom 2 allow you to increase audio volume, but it also helps equalize your audio--ensuring your sound is not just audible but also crystal-clear. You'll also be able to apply special effects to your sound and remotely control your Mac's audio using an accompanying iOS app, taking your listening experience to previously uncharted heights.
    Use the system-wide audio booster to ensure top-notch volume Sharpen sound quality w/ preset & advanced equalizers Enable different audio effects: "Fidelity", "Spatial", etc. Wirelessly control your Mac's audio using the iOS companion app Ensure an immersive, unparalleled audio experience

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.10 or later 64-bit processor

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included Restrictions: activation included for 2 computers only License deadline: redeem within 30 days of purchase
Disk Expert




KEY FEATURES

Disk Expert is your go-to app for keeping your hard drive clean and organized, and your Mac running as fast as ever. This premium app does it all, scanning your disk space and helping you identify files to delete--allowing you to clear up space on your computer and ensure it's performing at its best.
    Quickly scan your hard drive Visually display your disk space usage as a sunburst diagram Generate a list of the biggest items in every folder Scan hidden files: app logs & caches, browser data, etc. Create drop lists of files for further removal or transmission to external storage Eliminate bulky or rarely used files Clear hard drive space & speed up your computer

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.8 or later 64-bit processor Scannable items include (but aren't limited to):
      HDD volumes CD & DVD disks Removable USB drives Mounted DMG images Folders w/ FireVault production

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates not included Restrictions: activation included for one computer only License deadline: redeem within 30 days of purchase
CleanExit



KEY FEATURES

Simply reformatting your Mac isn't enough to erase all of its sensitive data, making it an easy target for hackers. Protect your passwords, login data, and more using CleanExit, the be-all, end-all solution for permanently erasing anything and everything on your hard drive. You'll be able to sell or discard your device without worrying about miscreants going to town on your private information, giving you the peace of mind and security you deserve.
    Quickly & easily erase your hard drive Ensure your files are permanently unrecoverable Prevent recovery software from retrieving erased information Safeguard passwords, login data, sensitive docs & more Get rid of your computer or hard drive without worrying about identity theft

COMPATIBILITY

    Internet required Works on Macs w/ CD/DVD drives Supports IDE, SATA, USB, eSATA & FireWire Supports flash drives & camera media cards

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    License deadline: redeem within 30 days of purchase
Unclutter for Mac






KEY FEATURES

Think of Unclutter as a digital bulletin board for your desktop--a single place you can drop and easily access notes, files, and pasteboard clips. On top of that, this premium app offers rich array of features ranging from the Clipboard feature's copy-and-pasting tracker to auto-syncing of your files in shared folders across all Macs. Accessible in just one gesture and intuitive to use, Unclutter will become such an indispensable part of your computing routine that you'll wonder how ever you lived without it.
    Easily drag & drop files into the app Store notes, files & pasteboard clips in an easily accessible place Auto-sync your files across all Macs using shared folders (Dropbox, etc.) Use the Clipboard feature to track what you copy & paste Star a clip to permanently save it for later use Jot down a quick note without having to open a text editor Use the quick search function to find any note using keywords

COMPATIBILITY

    Internet required Mac OS X 10.10 or later 64-bit processor

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    License deadline: redeem within 30 days of purchase
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbespot zum Apple TV: Die Zukunft des Fernsehens sind Apps

Apple TV 4G

Apple hat einen Werbespot zum Apple TV veröffentlicht, in dem das Credo aufgegriffen wird, was man schon während der Präsentation des Geräts kolportierte: Die Zukunft des Fernsehens sind Apps. Der Werbespot ist lediglich 30 Sekunden lang, transportiert seine Aussage allerdings in äußert prägnanter Form. Zunächst wird ein Apple TV gezeigt, das dann vom Nutzer umgedreht (...). Weiterlesen!

The post Werbespot zum Apple TV: Die Zukunft des Fernsehens sind Apps appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼