Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.716 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

364 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

7. Januar 2016

Apple meldet Multi-Kamera-Patent für iPhones an

Patentskizze - Mehrkamera-System

Apple hat beim US-Patent- und Marken-Amt (USPTO) ein Patent angemeldet, das ein Multi-Kamera-System in portablen Geräten wie dem iPhone beschreibt. Die Patent-Anmeldung stammt vom 30. Juni 2015 und wurde nun am 7. Januar 2016 vom USPTO veröffentlicht. Apple beschreibt darin ein Mehrkamera-System, das den optischen Zoom ersetzen soll. Konkret beschreibt Apple mehrere unterschiedliche Systeme. Als (...). Weiterlesen!

The post Apple meldet Multi-Kamera-Patent für iPhones an appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kemail: Alternative Tastatur fügt E-Mail Adressen ein

Für viele Situationen gibt es Erleichterungen. Einige Erfindungen sind kleiner, andere grösser. Kemail (AppStore-Link) ist eine der kleineren Erfindungen. Trotzdem oder gerade deswegen werfen wir einen Blick auf die App und geben euch den Hinweis zum Laden der 2-Franken-App weiter. Kemail ist eine Dritttastatur welche die Eingabe von E-Mail Adressen vereinfacht. Die App hinterlegt die E-Mail-Adresse und weitere persönliche Angaben (Namen, Adressen, Telefonnummern, Links etc.) direkt in der Tastatur. So kannst du die am meisten genutzen Kontakte schnell abrufen.
  • Kemail gibt es für Fr. 2.- im AppStore
Kemail — Tastatur zum Einfügen von E-Mail-Adressen (AppStore Link) Kemail — Tastatur zum Einfügen von E-Mail-Adressen
Hersteller: Bricks & Wide GmbH
Freigabe: 4+
Preis: CHF 2.00 App herunterladen
Original article: Kemail: Alternative Tastatur fügt E-Mail Adressen ein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 kabellos laden, ohne Kopfhörer-Anschluss, wasserdicht?

Zu später Stunde wirft der Blogger Mark Sullivan die Gerüchteküche zum iPhone 7 noch mal an.

Mit in die Nacht geben wir Euch seine Spekulationen: Sullivan will erfahren haben, dass Apple in der Tat beim iPhone 7 in der Tat auf den Kopfhörer-Anschluss verzichten will. Das neue iPhone 7 soll nämlich noch dünner werden, wurde ihm zugeflüstert.

iPhone 6 Hüllen

Das Gerücht ist bekannt – iTopnews.de berichtete – und wird in letzter Zeit verdächtig oft wiederholt. Sollte es wirklich stimmen? Laut Sullivan wird Apple keine EarPods beilegen, die Lightning-kompatibel sind. Möglich sei aber, dass ein entsprechender Kopfhörer unter der Apple-Marke „Beats“ angeboten werde.

Oder doch erst im iPhone 8?

Weiterhin heißt es in dem Report, Apple experimente fürs iPhone 7 mit wasserdichtem Gehäuse und der Option, das Gerät kabellos zu laden. Gut möglich sei aber, dass diese beiden Experimente erst in einer späteren Generation zum Tragen kommen und nicht unbedingt im iPhone 7. Kurzum: Schon im Janur reichlich Raum für Spekulationen und Diskussionen.

Auch wenn Mark Sullivan bisher mit seinen Prognosen eher eine gemischte Trefferquote gelandet hatte, gehen diese Fragen an Euch:

Ohne Kopfhörer-Anschluss – wäre das okay?
Wasserdicht – ist Euch das wichtig?
Kabelloses Aufladen – gefällt Euch das?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Künstliche Intelligenz: Apple kauft Firma Emotient

Apple hat die Firma Emotient gekauft, ein Unternehmen, das sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt.

Ohne weitere Details zu nennen, hat Apple den Zukauf inzwischen gegenüber recode.net bestätigt. Emotient analysiert Emotionen und Gesichtsausdrücke mittels künstlicher Intelligenz. Die Technologie, die cloudbasiert ist, soll laut Emotient bisher genutzt worden sein, um Reaktionen in Verkaufsgesprächen auszuwerten.

Emotient

In welcher Form Apple die Technologie von Emotient einsetzen könnte, ist unklar. Fest steht aber: Apples Zukauf ähnelt der Übernahme von Faceshift – iTopnews.de berichtete im September 2015. Diese Firma war im gleichen Bereich wie Emotient tätig. Die Schweizer Firma hatte sich auf Gesichtsausdrücke von Menschen konzentriert und diese dann digital in Avatare verwandelt. (Foto: emotient.com)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swiss Alp Watch: 25.000-Dollar-Uhr im Apple-Watch-Design verspottet Apple

Der Schweizer Luxus-Uhrenhersteller H. Moser & Cie hat eine neue Armbanduhr mit mechanischem Uhrwerk präsentiert, dessen Design unweigerlich an die Apple Watch erinnert. Zwar nennen die Macher der 25.000 Euro teuren und auf nur 50 Stück limitierten Uhr Apple nicht explizit als Inspirationsquelle – eine Klage des Konzerns wäre ihnen wohl sicher –, die Orientierung an Apple hört jedoch nicht beim Design der Uhr auf.

In einem Vorstellungsvideo, das aus der Feder von Jony Ive stammen könnte,...

Swiss Alp Watch: 25.000-Dollar-Uhr im Apple-Watch-Design verspottet Apple
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PowerVR GR6500: Potenzial für iPhone, iPad & Apple TV

PowerVR GR6500

Auf der CES 2016 hat Imagination den neuen PowerVR GR6500 Chip vorgestellt. Es handelt sich um eine Grafikeinheit, die aufwendiges 3D-Grafikrendern erlaubt und möglicherweise Apples iPhones, iPads und Apple TVs nutzen wird. Apple setzt Grafikeinheiten von Imagination in seinen A-Serie Chips ein. Es liegt deshalb nahe, dass ein Chip wie der GR6500 oder dessen Leistungsfähigkeit (...). Weiterlesen!

The post PowerVR GR6500: Potenzial für iPhone, iPad & Apple TV appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook erhält nur 10 Millionen US-Dollar Gehalt

Apples Chef Tim Cook erhält im Geschäftsjahr 2015 mehr als im Jahr zuvor. Rund 10 Millionen US-Dollar werden dem Apple-CEO ausgezahlt, während es im Vorjahr nur 9 Millionen US-Dollar waren. Dennoch gilt Cook als preiswerter CEO.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store mit bestem Weihnachtsgeschäft seit Bestehen

App Store

Apple hat 2015 das beste Weihnachtsgeschäft mit seinen App Stores erlebt, seit es diese gibt. Laut Phil Schiller sei das Ergebnis für die Rekordbücher. 1,1 Milliarden US-Dollar hat Apple binnen zwei Wochen bis einschließlich 3. Januar 2016 an Umsätzen in seinen App Stores erzielt. Alleine am 1. Januar 2016 wurden 144 Millionen US-Dollar ausgegeben. Der (...). Weiterlesen!

The post App Store mit bestem Weihnachtsgeschäft seit Bestehen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft Emotient – Startup für künstliche Intelligenz

Wie die Kollegen von CNBC Now berichten, hat Apple mit Emotient ein Startup für künstliche Intelligent übernommen. Bei Emotient handelt es sich um ein Unternehmen, welches eine Technologie zur Erkennung von Gesichtszügen und -ausdrücken entwickelt hat.

emotient

Apple kauft Emotient

Gegenüber dem Wall Street Journal hat Apple die Übernahme mit der üblichen Floskel bestätigt. Es heißt, dass der Hersteller aus Cupertino von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen kauft und über den Zweck und zukünftige Pläne nicht öffentlich spricht.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, welche Idee Apple mit der Übernahme von Emotient verfolgt. Bisher wurde die Emotient-Technologie unter anderem in der Werbebranche eingesetzt, um zu erkennen, wie Kunden auf bestimmte Werbung reagieren. So wurde registriert, ob Anwender überhaupt die Werbung wahrnehmen, wie sie auf diese „reagieren“ und ob die Reaktion eher positiv oder negativ ist. Videos von Personen wurden aufgenommen und anschließend analysiert.

Die Emotient Webseite wurde bereits angepasst und Details über die angebotenen Services wurden entfernt. Unter anderem heißt es dort

Emotient is the leader in emotion detection and sentiment analysis, part of a neuromarketing wave that is driving a quantum leap in customer understanding. Our services quantify emotional response, leading to insights and actions that improves your products and how you market them.

Wir gehen nicht davon aus, dass Apple die Emotient-Technologie zu Werbezwecken einsetzen möchte. Vielmehr dürfte der iPhone-Hersteller an der grundsätzlichen Gesichterkennung interessiert sein. Neben Emotient kaufte Apple in diesem Segment in den letzten Jahren bereits Faceshift, Polar Rose und Perceptio. Fest steht für uns, dass Apple den Bereich der Gesichtserkennung und Gestenerkennung im Fokus hat. Fraglich ist nur, bei welchen Produkten dies zukünftig zum Einsatz kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Emotient: Apple kauft Spezialisten für Gesichtsausdruckerkennung

Apple hat ein Unternehmen übernommen, das Gesichtsausdrücke automatisch klassifizieren kann. Wie Apple die Technik von Emotient einsetzen will, ist nicht bekannt. Denkbar wäre die Integration in Apple Health.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo!: iOS Screen-Recorder aus dem Store geflogen

Heute morgen haben wir Vidyo! zur App des Tages gekürt, nun ist sie aus dem Store geflogen.

Update, 20.45 Uhr: Die App ist nicht mehr im Store zu finden. Wer sie gekauft hat, kann sie nutzen. Updates wird es keine mehr geben. Und als hätten wir es geahnt…

…so berichtete iTopnews.de heute morgen:

Wie lange wird unsere heutige App des Tages Vidyo! im App Store bleiben? Diese Frage kann nur Apple beantworten. Bisher war es ohne Jailbreak nicht möglich, den Bildschirm des iPhones ruckelfrei aufzuzeichnen. Hier mussten der Mac und QuickTime herhalten. Vidyo!, seit letzter Nacht im Store, erledigt das nun kabellos auf dem iPhone unter iOS 9. Das klappt mit einem kleinen Workaround, den Ihr aber sehr leicht durchführen könnt:

Vidyo

Die App wird bei Vidyo! zum AirPlay-Empfänger. Nach dem Start legt Ihr zunächst fest, in welcher Auflösung Ihr aufzeichnen wollt – und mit welchem Mikrofon. Dann öffnet Ihr das Kontrollzentrum und wählt Vidyo! als AirPlay-Empfänger aus. Ist das erledigt, startet die Aufnahme des Bildschirms umgehend. Beendet wird die Aufnahme, wenn Ihr die AirPlay-Verbindung im Kontrollzentrum wieder deaktiviert.

Audio- und Video-Nachbearbeitung rudimentär, aber möglich

Die Bildschirm-Aufnahme findet sich dann in Eurer Fotobibliothek im Video-Ordner wieder. Übrigens: Audio und Video lassen sich nachträglich noch bearbeiten. Die Funktionen sind hier sehr rudimentär, aber es klappt. Die Ergebnisse sind tatsächlich ruckelfrei. Mal sehen, wie lange Apple mitspielt. Interessiert Euch die App, solltet Ihr sie möglichst schnell laden, für den Fall, dass Apple Vidyo! womöglich aus dem Store nimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weihnachtszeit beschert dem App Store neue Rekorde

Apple hat bekannt gegeben, dass Kunden auf der ganzen Welt die diesjährige Weihnachtszeit zum bisher erfolgsreichsten Zeitraum für den App Store gemacht haben und neue Rekorde in den Wochen rund um Weihnachten und Neujahr erzielt wurden. In den zwei Wochen vor dem 3. Januar haben Kunden über 1,1 Milliarden US-Dollar für Apps und In-App-Käufe ausgegeben und haben Rekorde in den beiden aufeinanderfolgenden Wochen sowohl bei Zugriffszahlen als auch Käufen aufgestellt. Der 1. Januar 2016 ist mit 144 Millionen US-Dollar der bisher umsatzstärkste Tag in der Geschichte des App Store gewesen und hat den bisherigen Rekord bei Ein-Tages-Umsätzen, der am Weihnachtstag eine Woche zuvor aufgestellt wurde, übertroffen. "Der App Store hatte eine Weihnachtszeit für die Geschichtsbücher. Wir sind begeistert, dass unsere Kunden so viele Apps für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV heruntergeladen und daran Gefallen gefunden haben. Allein im letzten Jahr haben Kunden im App Store mehr als 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben“, sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. "Wir sind allen Entwicklern, die die weltweit innovativsten und kreativsten Apps für unsere Kunden entwickelt haben, dankbar und können es kaum erwarten, was in 2016 alles kommen wird.“ Seit 2008 hat der App Store Entwicklern fast 40 Milliarden US-Dollar eingebracht, mehr als ein Drittel davon allein im letzten Jahr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Dell stellt 30-Zoll-OLED-Display für 5000 US-Dollar vor

Dell hat auf der CES 2016 in Las Vegas überraschend ein 30 Zoll großes Display mit OLED-Technik vorgestellt. Es erreicht eine 4K-Auflösung und bietet sattes Schwarz, einen großen Farbraum und macht den Interessenten arm: 5.000 US-Dollar werden für das Gerät fällig.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Siri mit dem neuen Apple TV optimal nutzen

Eine DER Neuerungen bei Apple TV 4 ist die Siri-Spracherkennung.

Aber was könnt Ihr damit alles genau machen? Das klärt unser heutiges i-mal-1.

Siri kann auf dem iPhone schon ziemlich viel. Auch wenn viele von Euch es nicht täglich nutzen, kann die Frau mit der guten Stimme hier und da ziemlich hilfreich sein. Anders als auf dem iPhone, ist Siri auf Apple TV ein fundamentales Bedienelement. Es macht die Steuerung der kleinen Box einfach schnell. Drückt einfach den Siri-Knopf und sprecht einen dieser Befehle in das Mikrofon:

Siri Remote

Filme und TV-Serien suchen:

Lust auf einen Film? Dann sagt einfach: „Ich möchte Star Wars sehen“ und Siri sucht Euch den entsprechenden Titel raus. Wenn Ihr keinen konkreten Film im Kopf habt, klappt auch eine Suche nach dem Genre, Schauspieler oder Popularität. („Zeig mir die besten neuen Filme“). Ihr könnt Eure Suche im Anschluss noch verfeinern.

Musik wiedergeben:

Habt Ihr Apple Music abonniert, kann Siri Euch auch hier weiterhelfen. Wollt Ihr einen Song oder ein Album hören, sagt Ihr einfach: „Spiele Lieder von Linkin Park“ oder „Spiele Hello“. Während Ihr Musik hört, könnt Ihr auch weitere Wünsche äußern, zum Beispiel ähnliche Songs spielen lassen, einen Song überspringen oder den nächsten ansagen. Siri nimmt auch Befehle wie „Spiele die Top 10 der Charts“, „Spiele Hits aus den 90ern“ oder „Spiel Beats 1“ entgegen.

Siri beschränkt sich aber nicht nur auf die Wiedergabe von Filmen und Musik, sondern kann noch vieles mehr:

Mit „Wie warm wird es heute?“ oder „Wann geht die Sonne in Paris auf?“ könnt Ihr das Wetter checken. Auch Sportergebnisse und Aktienkurse lassen sich erfragen. Wenn Ihr gerade einen Film schaut, könnt Ihr Euch über Siri Informationen darüber besorgen („Welche Schauspieler spielen hier mit?“) oder andere Aktionen durchführen („Spule 2 Minuten vor“, „Springe zum nächsten Kapitel“). Zu guter Letzt lassen sich auch Apps über Siri öffnen („Öffne den App Store“).

Extra-Tipp:

Drückt Ihr den Siri-Knopf nur kurz, erscheinen Vorschläge und Möglichkeiten des Sprachassistenten auf dem Bildschirm.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Siri auf Apple TV? Nutzt Ihr es häufiger als auf dem iPhone? Wie gut versteht Euch Siri?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iMac, neues MacBook und vieles mehr: Das bringt Apple 2016

Apple 2016: So verändern sich iMac, MacBook und Co. Wird der nächste Mac ein 8K-Display oder mehr mit einem iPhone als mit einem Mac mini gemeinsam haben? Wir haben die Trends entdeckt, die die nächsten Generationen beeinflussen werden und zeigen dir in unsrem ausführlichen Bericht, was wir 2016 von Apple an Neuerungen in Sachen MacBook Pro, iMac, iPhone und Co. erwarten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker SoundCore: Kleines Bluetooth-Klangwunder für 40 Euro ist eine echte Empfehlung

Wir wissen bereits seit längerer Zeit, dass die Produkte von Anker über ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen. Auch der Anker SoundCore ist keine Ausnahme.

Anker SoundCore 1

Der Anker SoundCore zählt zu den jüngsten Produkterscheinungen im Anker-Sortiment und wurde von uns in den vergangenen Wochen bereits ausführlich klanglich unter die Lupe genommen. Eines können wir gleich schon vorweg nehmen: Hinter namhaften Herstellern wie Jabra oder Jawbone braucht sich der nur 39,99 Euro teure kleine Bluetooth-Lautsprecher nicht zu verstecken.

  • Anker SoundCore in Schwarz für 39,99 Euro (Amazon-Link)

Verschickt wird der mit Dual-3-Watt-Treiber und einem dezidierten Bass-Port ausgestattete Anker SoundCore in einem für den Hersteller typischen schlicht-schwarzen Karton, in dem sich neben dem Bluetooth-Lautsprecher selbst nur noch eine kurze Bedienungsanleitung sowie ein schwarzes MikroUSB-Kabel zum Aufladen des Speakers an einem geeigneten USB-Port oder an der Steckdose befindet.

Die Zahlen des Anker SoundCore lesen sich eindrucksvoll, vor allem für den veranschlagten Kaufpreis. Neben Bluetooth 4.0-Technologie kommt auch eine Advanced Audio Distribution (A2DP) zum Einsatz, zudem sorgt ein satter 4.400 mAh-Akku im Inneren des Lautsprechers für eine etwa 24-stündige Laufzeit. Letztere ist natürlich abhängig von der Lautstärke der abgespielten Musik, aber bei meinen Tests schien der Akku kaum leerer zu werden – 20 Stunden oder mehr sind bei mittlerer Lautstärke möglich.

Freisprecheinrichtung und Akkustandsanzeige auf dem iPhone

Apple-Nutzer wird es außerdem freuen, dass der Anker SoundCore über ein kleines, aber feines Feature verfügt, das sonst in dieser Preisklasse kaum zu finden ist: Der Akkustand des Lautsprechers wird neben dem Bluetooth-Symbol in der Menüzeile des verbundenen iPhones oder iPads angezeigt. Wer dann auch noch seine Anrufe freihändig tätigen will, findet im SoundCore eine Freisprecheinrichtung mit Mikrofon.

Das erste Koppeln des Anker SoundCore mit einem geeigneten Smartphone oder Tablet geschieht über einen eigenen Bluetooth-Button an der Oberseite des Lautsprechers binnen Sekunden – einmal erkannte Devices merkt sich der Speaker und verbindet sich beim nächsten Start automatisch mit dem zuletzt gekoppelten Gerät. Vier zusätzliche Buttons auf der leicht gummierten Oberseite des Anker SoundCores dienen zum Ein- und Ausschalten, zur Änderung der Lautstärke und zum Pausieren der Musik, beim Eingehen eines Anrufes kann dieser ebenfalls über die angedeuteten Buttons angenommen werden.

Anker SoundCore 2

Designtechnisch reißt sich Anker beim SoundCore sicherlich keine Beine aus, stellt aber ein grundsolides, stabiles und für das Unternehmen üblich gut verarbeitetes Produkt zur Verfügung. Puristen werden sich lediglich am übergroßen Unternehmenslogo auf dem Frontgitter und an der überdimensionierten, beizeiten etwas zu hell leuchtenden blauen Status-LED hinter selbigem Gitter stören – aber zum aktuellen Kaufpreis ist das auch reine Haarspalterei.

Anker SoundCore ist ein zuverlässiger Begleiter im Alltag

Ein Punkt, der mich persönlich jedoch immens bei der Verwendung des Anker SoundCore gestört hat, sind die übermäßig lauten Bereitschafts-Töne, die das kleine Gerät von sich gibt, beispielsweise, wenn es ein- oder ausgeschaltet, ein Bluetooth-Gerät gekoppelt, oder auch die maximale Lautstärke erreicht wird. Selbst bei niedrig eingestelltem Lautstärke-Level nerven die durchdringenden, lauten Pieptöne doch bereits nach kurzer Zeit sehr.

Pluspunkte sammelt der Anker SoundCore dafür allerdings definitiv bei der Musikwiedergabe, die entweder per Bluetooth oder ein 3,5 mm-Klinkenkabel am AUX IN-Port an der Seite des Lautsprechers erfolgen kann. Hier steht das kleine Klangwunder mit Maßen von etwa 16,5 x 5,5 x 4,5 cm anderen Speakern der gleichen Größe kaum etwas nach – genannt sei an dieser Stelle der Jabra Solemate oder die Mini Jambox von Jawbone, die mit Preisen von etwa 100 Euro deutlich preisintensiver sind.

Trotz des sehr klaren, vollen, eher trockenen Klangbildes fehlt dem Anker Soundcore lediglich etwas Power, vor allem an Bass, bei höherer Lautstärke. Bei geringer bis mittleren Höhen lässt sich dieses kleine Manko noch gut kompensieren, wer jedoch einen Test bei voll aufgedrehtem Regler wagt, wird merken, dass dem Lautsprecher „die Puste ausgeht“. Nichts desto trotz kann es mit dem SoundCore in kleineren Räumen durchaus auch etwas lauter werden – eine Party wird man mit ihm aber wohl nicht beschallen können. Für einen Einsatz beim Picknick im Park, draußen auf der Terrasse, im Büro oder in der Küche dürfte der kleine Speaker allerdings ein treuer und zuverlässiger Begleiter sein.

Der Artikel Anker SoundCore: Kleines Bluetooth-Klangwunder für 40 Euro ist eine echte Empfehlung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Netflix in 130 Ländern verfügbar

Netflix

Gestern hat es einen kleinen „Paukenschlag“ bei Netflix gegeben. Innerhalb eines Tages hat man Netflix in über 130 Ländern veröffentlichen können und ist damit der erste Streaming-Dienst der fast einen weltweite Abdeckung aufweisen kann. Weiters wurden wieder neue Serien und auch Fortsetzungen versprochen, die im nächsten Jahr verfügbar werden. Auch Erfolgsserien wie Better call Saul werden fortgesetzt. Dies war ein sehr wichtiger Schritt für Netflix, um die Vorherrschaft zu behalten.

Zwar ist das weltweite Angebot noch sehr eingeschränkt, doch kann behauptet werden, dass nun praktisch überall auf der Welt auf Streaming gesetzt werden kann. Das herkömmliche Fernsehen wird durch Streaming-Apps immer häufiger ersetzt und es zeichnet sich ab, dass sich der Trend noch weiter verstärken wird. Wir würden uns für die Zukunft nur wünschen, dass Netflix ein einheitliches Angebot an den Start bringen könnte, da in den USA deutlich mehr Serien verfügbar sind als in Europa.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Apps: Browserism wechselt Standard-Browser, Amphetamine verhindert Ruhezustand

headerBrowserism richtet sich an Nutzer, die neben Safari noch weitere Mac-Browser auf dem Mac verwenden. Die Anwendung ermöglicht den schnellen Wechsel des Standard-Browsers über die Menüleiste. Was zunächst wie ein speziell auf Webdesigner zugeschnittenes Feature aussieht, kann sich auch im Alltag anderer Nutzer nützlich machen. Als Beispiel führt der Entwickler die Verwendung verschiedener Webbrowser für […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store sah bestes Weihnachtsgeschäft

iTunes App Store - Screenshot

Das Weihnachtsgeschäft im App Store soll aus dem „Rekordbuch“ stammen, gab der iPhone-Hersteller aus Cupertino an. Binnen 2 Wochen wurden über 1,1 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt. Apple hat das beste Weihnachtsgeschäft des App Stores überhaupt erlebt. Der Hersteller präsentierte ein paar Zahlen zu seinen Software-Online-Shops. Alleine am 1. Januar 2016 sollen 144 Millionen US-Dollar im (...). Weiterlesen!

The post App Store sah bestes Weihnachtsgeschäft appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple übernimmt Emotient - Spezialist für Erkennung von Gesichtsausdrücken und Stimmungen

Ein weiteres Unternehmen befindet sich fortan in Apples Besitz. Wie eine Sprecherin offiziell bestätigte, übernahm Apple "Emotient" - einen auf Erkennung von Gesichtsausdrücken spezialisierten Anbieter . Die Cloud-basierende Technologie ermöglicht es, emotionale Regungen zu erkennen und zu analysieren. Auf den offiziellen Seiten von Emotient lässt sich noch kein Hinweis auf die Übernahme finden...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Facebook Messenger mit Rekord und viele Rabatte

Hier ist der App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Jubiläum: Der Mac App Store wird heute 5 Jahre alt. Unser heutiger Mac-App-Downloadtipp:

The Sims™ 2: Pet Stories
Keine Bewertungen
19,99 € (2060 MB)

Der Facebook Messenger vermeldet mit 800 Millionen Nutzern einen neuen User-Rekord. Vor einem Jahr waren 700 Millionen an Bord:

Messenger Messenger
(232)
Gratis (universal, 88 MB)

Facebook Messenger

AirBnb hat die Lieblings-Reiseziele seiner Kunden veröffentlicht. Osaka (Japan) liegt überraschend vorn, dahinter folgen Bangkok und Kuala Lumpur. Hamburg liegt auf Platz 7.

Airbnb Airbnb
(10)
Gratis (universal, 82 MB)

Yelp, die App für Bewertungen von Restaurants oder Bars, ist tief in Apple Maps und Siri integriert. Das Programm zeigt Nutzern nach einem Update nun an, wie groß die Resonanz innerhalb von 90 Tagen auf die Bewertungen ist. Also: Wieviele Menschen haben sich Eure Rezension angeschaut?

Yelp - Beiträge zu Restaurants Yelp - Beiträge zu Restaurants
(6)
Gratis (universal, 51 MB)

Netflix expandiert weiter und breitet sich rund um den Globus aus. Aktuell ist der Streaming-Dienst jetzt in 190 Ländern weltweit verfügbar, verkündeten die Macher auf der CES. Stolze 130 Länder sind kürzlich neu hinzugekommen:

Netflix Netflix
(31)
Gratis (universal, 31 MB)

Vorerst nur in den USA, bald sicher auch hierzulande: MyFitnessPal zeigt nun für 500.000 Restaurants die Kalorien auf der jeweiligen Speisekarte an:

Yahoo in der Krise, der Konzern wird 10 Prozent aller Stellen abbauen:

Yahoo Yahoo
(1)
Gratis (universal, 61 MB)

App des Tages

Microsoft hat eine Selfie-App an den Start gebracht – was sie kann, steht hier bei uns:

Microsoft Selfie Microsoft Selfie
(6)
Gratis (iPhone, 54 MB)

Neue Apps

Eine einzigartige Mischung aus Steampunk und zeichnerischem Können, zu einem Puzzle-Spiel zusammengeschraubt. Vor allem für iPad sehr zu empfehlen.

TraptionBakery TraptionBakery
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 37 MB)

Rast in diesem pixeligen Arcadespiel mit schwer bewaffneten Autos über 2D-Strecken. Komplettiert wird die (leider mit vielen In-App-Käufen verseuchte) Retro-Ästhetik durch eine Steuerungsoberfläche im Stile billiger alter Mobil-Spiele.

Retro Gears Retro Gears
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 10 MB)

Grafisch einfallsreich und spieltechnisch brillant ist neben TraptionBakery diese Woche vor allem Bounce Down. Steuert eine Kugel durch bunte, geometrische Level so weit in die Tiefe, wie es geht.

Bounce Down - Free Arcade Bounce Down - Free Arcade
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 6.5 MB)

Wer’s düster mag, findet in Lonewolf einen atmosphärischen Neonoir-Shooter mit Sniper-Elementen. Entwickelt wurde das Game von den Machern des iOS- und Mac-Bestsellers Oceanhorn.

LONEWOLF LONEWOLF
(22)
Gratis (universal, 84 MB)

Ebenfalls strategischen Umgang mit fiktiven Waffen fordert die neue iPad-Kriegssimulation von HexWar, die Euch in eine (Luft-)Schlacht zwischen Amerika und Japan im Zweiten Weltkrieg eintauchen lässt.

IWO: Bloodbath in the Bonins
(1)
4,99 € (iPad, 122 MB)

Ein optimales Minispiel für freie Minuten stellt diese Woche vor allem Drivey Car dar. In dem Gratis-Game müsst Ihr ein im Kreis fahrendes Auto um immer mehr Verkehr herum lotsen.

Drivey Car Drivey Car
(1)
Gratis (universal, 63 MB)

Springt in diesem Arcade-Sportspiel mit einem etwas überdimensionierten Skateboarder waghalsige Tricks. Bei erfolreichen Combos und Siegen erhaltet Ihr Spielgeld, mit dem Ihr auch ohne In-App-Käufe neue Locations und Boards freischaltet.

Halfpipe Hero Halfpipe Hero
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 42 MB)

Dieses per Kickstarter möglich gemachte 8Bit-Game ist eine andersartiger Umgang mit dem Genre der Weltraum-Abenteuer. Stellt Euch per Bauteil-Chips eine Crew, Ausrüstung und Inventar zusammen, um im All zu bestehen. Mit Apple Watch-Support.

Ein Hit aus Japan, jetzt auch als iOS-Spiel in Deutschland erhältlich. Duelliert Euch in diesem komplexen Puzzle mit in ihren Taktiken verschiedenartig konzipierten Manga-Charakteren.

Historica Historica
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 56 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für Web-Browser Firefox; Rabatt auf "Alien: Isolation"

Update für Web-Browser Firefox - die Version 43.0.4 des ab OS X 10.6 lauffähigen Programms behebt verschiedene Fehler.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elgato Eve Room Temperatursensor im Test

Elgato Eve Room Test – Elgato steht für Unterhaltungselektronik und seit 2014 auch für intelligentes Wohnen. Elgato ist einer der ersten Hersteller, der mit seinen Produkten HomeKit von Apple iOS unterstützt. Kurz vor Apples Entwicklerkonferenz WWDC im Juni...

The post Elgato Eve Room Temperatursensor im Test appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger: 800 Millionen monatlich aktive Nutzer

Ein Großteil der Internetkommunikation läuft über Facebook, das zeigen die jüngsten Zahlen. Nachdem WhatsApp (gehört seit einiger Zeit zu Facebook) im September letzten Jahres bekannt gegeben hat, dass 900 Millionen Menschen monatlich auf den WhatsApp Messenger setzen, meldet sich nun Facebook zu Wort und hält ein paar intressante infos zum Facebook Messenger bereit.

facebook_messenger_800mio

Facebook Messenger: 800 Millionen monatlich aktive Nutzer

Facebook hat am heutigen Tag bekannt gegeben, dass das Unternehmen beim Facebook Messenger auf 800 Millionen monatlich aktive Nutzer blickt. Genauer gesagt, hat sich Facebook Vice President of Messaging Products David Marcus in einem Blogpost zu Wort gemeldet, die Nutzerzahl verkündet und einen kleinen Ausblick auf 2016 und einen Rückblick auf 2015 gegeben.

So hat Facebook für seinen Messenger im vergangenen Jahr verschiedene Neuerungen im Gepäck gehabt. Unter anderem werden das Versenden und Empfangen von Geld, Videochats, verbesserte Ortsdaten, de Assistent M, Photo Magic und virtuelle Visitenkarten gekannt.

Einen Ausblick auf 2016 gibt es ebenso. So möchte Facebook die Rufnummer bei der Kommunikation abschaffen. Diese sei „veraltet“ und zukünftig nicht mehr notwendig. Auch müsse man zukünftig keinen Facebook Account mehr haben, um den Facebook Messenger nutzen zu können. Zudemm soll der Facebook Messenger zu einem Ort ausgebaut werden, an dem Kunden Produkte und Services kaufen können.

At Messenger we’re thinking about how we can help you interact with businesses or services to buy items (and then buy more again), order rides, purchase airline tickets, and talk to customer service in truly frictionless and delightful ways. It is so much easier to do everything in one place that has the context of your last interactions, as well as your identity – no need to ever login – rather than downloading apps that you’ll never use again and jumping around from one app to another.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Selfie: Schönheitskorrekturen und glatte Haut

noiseMicrosoft hat seine App Store-Auslage, die bislang vor allem von den Office-Anwendungen Word, Excel und Powerpoint sowie dem Cloud-Speicher OneDrive geprägt war, in den vergangenen Tagen um eine neue Foto-Applikation ergänzt, die euch bei euren Selbstporträts unterstützen will. Mit dem so einfallslosen wie einprägsamen Namen „Selfie“ überschrieben, will euch die Microsoft-App dabei nicht mit den […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Bundle aus Mac-App und Design-Vorlagen

Gratis-Bundle aus Mac-App und Design-Vorlagen

Creatable vergibt eine größere Menge an Grafik- und Design-Ressourcen, darunter UI-Kits für Apple Watch wie iOS und Lightroom-Presets. Auch ein Foto-Tool für OS X gehört zum kostenlosen Bundle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TraptionBakery: Drehen, Schieben, Drücken in verrücktem Steampunk-Industrie-Puzzle

Ein Spiel der ganz anderen Art ist das kürzlich im App Store erschienene TraptionBakery.

TraptionBakery

TraptionBakery (App Store-Link) wurde vom Entwickler Jonathan Prestidge in den deutschen App Store gebracht und lässt sich dort zum Preis von 3,99 Euro herunterladen. Die 39 MB große Anwendung benötigt iOS 9.2 zur Installation und kann in englischer Sprache genutzt werden – wobei letzterer Aspekt gut und gerne außen vor gelassen werden kann, denn das Spiel kommt fast ohne schriftliche Hinweise aus.

Richtig beschreiben lässt sich TraptionBakery nicht mit einem einzigen Satz. Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Spiel um ein interaktives Bild, in dem eine monströse industrielle Apparatur zu sehen ist. Das Ziel des Spielers ist es, durch Hineinzoomen und Antippen der unzähligen Maschinenteile, Hebel und Schalter, Vorgänge in Gang zu bringen und so am Ende vielleicht ein Brot backen zu können.

Vielleicht. Denn über den Ausgang dieses wahnwitzigen Puzzles hält sich der Entwickler Jonathan Prestidge auch in der mysteriösen App Store-Beschreibung in Schweigen. Das Komplizierte an TraptionBakery ist vor allem die Tatsache, dass bewegliche Elemente nur in einem stärker herangezoomten Zustand auftauchen und es dem Spieler so besonders schwer gemacht wird, die Übersicht zu behalten.

Verschiedene Sounds und Animationen sorgen für ein möglichst realistisches Spielvergnügen – wenn man bei einer riesigen Apparatur wie der von TraptionBakery überhaupt von realistisch sprechen kann. Ich habe es bisher hinbekommen, eine nicht unerhebliche Menge Getreide in einen überdimensionierten Trichter zu füllen. Was aber hat der große Elefant am unteren Rand der Monstermaschine mit dem ganzen Geschehen zu tun? Herausfinden werden das wohl diejenigen, die einiges an Zeit, Geduld und Entdeckerlust für TraptionBakery mitbringen. Ein Spiel wie jedes andere ist dieses Puzzle ganz sicher nicht.

Der Artikel TraptionBakery: Drehen, Schieben, Drücken in verrücktem Steampunk-Industrie-Puzzle erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Einblicke: Diese Fotos zeigen Bestandteile des iPhone 7

FOXCONN Produktion Fertigung

Das neue Jahr ist angebrochen und damit starten auch standesgemäß die ersten Gerüchte und Spekulationen rund um neue Apple Produkte, die in diesem Jahr die Welt erblicken werden. Darunter natürlich: das iPhone 7! Nach Gerüchten über ein wasserdichtes iPhone, den Verzicht auf den 3,5mm Kopfhöreranschluss und einen größeren Akku sowie eine 256 GB Option bei den Plus-Modellen, sind nun ersten Komponenten des iPhone 7 aufgetaucht.

Aktuellen Medienberichten aus Taiwan zufolge seien demnach nun zwei erste Fotos geleakt worden, welche die Display-Hintergrundbeleuchtung des höchstwahrscheinlich im September erscheinenden iPhone 7 zeigen sollen. Im Vergleich zum iPhone 6s (Plus) wird der 3D Touch Chip an einer anderen, neuen Stelle angebracht. Die LCD-Anschlusskabel wurden ebenfalls neu positioniert.

iPhone 7 Display Beleuchtung

iPhone 6s Display Beleuchtung

Auch wenn immer noch einige Monate vor uns liegen, bis wir endgültig wissen werden, wie das neue iPhone letztendlich aussehen wird, werden die Gerüchte nicht abreißen. Schlussendlich sind dies alles reine Spekulationen um die siebte Version der iPhone-Schiene, die sich vermutlich bis kurz vor der Präsentation nicht wirklich bestätigen lassen. Dennoch wollen wir euch natürlich mit aktuellen Informationen versorgen und euch diese nicht vorenthalten.

via | via

The post Erste Einblicke: Diese Fotos zeigen Bestandteile des iPhone 7 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Age of Wushu Dynasty: neues Action-MMO des „Taichi Panda“-Entwicklers

Nach dem erfolgreichen Action-MMO Taichi Panda (AppStore) hat Snail Games diese Woche mit Age of Wushu Dynasty (AppStore) seinen nächsten Genrevertreter im AppStore veröffentlicht.

Nach dem kostenlosen Download entführt euch das Spiel in eine asiatische Martial-Arts-Welt namens Jianghu, in der ihr euch als Kungfu-Kämpfer eure Sporen auf dem Weg zum Martial-Arts-Meister verdienen müsst. Bevor es losgehen kann, müsst ihr euch aber erst registrieren bzw. in euren bereits vorhandenen Account einloggen und einen Charakter aus 4 verschiedenen Klassen auswählen.
Age of Wushu Dynasty iOS
Dann geht die wilde Prügelei los. Wie in Taichi Panda (AppStore) auch lauft ihr mit eurem Helden in den einzelnen Quests durch schlauchförmige Welten, in denen feindliche Gegnerhorden auf euch warten. Durch wildes Getappe auf euren Angriffsbutton sowie den geschickten Einsatz spezieller Fähigkeiten gilt es sie einen nach dem anderen auszuschalten, um das Ende möglichst wohlbehalten zu erreichen. Laufen könnt ihr übrigens über ein Steuerkreuz unten links.
Age of Wushu Dynasty iOS
So levelt ihr im Laufe des Spieles stetig hoch, gewinnt Boni und verbessert euren Helden nach und nach. Optisch macht Age of Wushu Dynasty (AppStore) einen tollen Eindruck. Zudem gibt es, wie es sich für ein gutes MMO gehört, auch die Möglichkeit, andere Spieler zum PvP-Duell herauszufordern oder euch in Co-Op-Kämpfen zusammenzuschließen. Nicht vorenthalten wollen wir aber natürlich die diversen In-App-Angebote, die typisch für F2P-Vertreter diesen Genres sind. Aber auch ohne sie könnt ihr euch in diesem Action-MMO ordentlich austoben…

Der Beitrag Age of Wushu Dynasty: neues Action-MMO des „Taichi Panda“-Entwicklers erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote-Tipps: Präsentation im Breitbild-Format, Animationen automatisch starten und mehr

Keynote: Tipps zu Breitbild, Animationen, Gruppen und mehr. Apples Antwort auf Microsofts PowerPoint kann sich sehen lassen. Mit Keynote präsentierst du elegant und stilvoll. Sogar Tim Cook nutzt die Anwendung bei jedem Apple-Event. Mit diesen Tricks nutzt du das volle Potenzial von Keynote aus.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zulieferer stellen sich auf geringere iPhone-Nachfrage ein

iPhone 6s - 3D Touch

Nikkei Asian Review berichtet unter Berufung auf Zulieferkreise, dass die Hersteller sich auf eine geringere Bestellungslage Apples im März-Quartal einstellen. Grund sind geringere iPhone-Verkäufe als erwartet. Zulieferer sollten im Vorfeld von Apple den Auftrag erhalten haben, dass sie genauso viele Smartphones fertigen und Bauteile liefern sollten, wie zuvor beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus. (...). Weiterlesen!

The post Zulieferer stellen sich auf geringere iPhone-Nachfrage ein appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Kite: Engel der Rache

Kite: Engel der Rache
Ralph Ziman

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Sawa, eine junge Frau, lebt in einer korrupten Gesellschaft voller Gangs, Drogen und Gewalt. Nach der Ermordung ihrer Eltern kennt Sawa nur eines: Sie will die Mörder zur Strecke bringen - Sawa lässt sich zu einer gefährlichen Kämpferin ausbilden. Ihr Vater, ein Polizist, wurde wahrscheinlich von einem korrupten Mitglied seiner eigenen Einheit getötet. Sawa sucht Unterstützung bei dem Ex-Partner ihres Vaters. Er ist selbst in schmutzige Geschäfte verwickelt, hält aber seine schützende Hand über Sawa.

© 2013 Videovision Entertainment, LTD.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 44 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Apple schützt interessante Dual-Kamera-Technologie ohne 3D

Bereits vor einigen Wochen gab es das Gerücht, dass Apple an diversen iPhone-7-Prototypen arbeitet. Jedes der Geräte soll dabei über eine andere Technologie verfügen. Dabei war auch die Rede von einem iPhone mit zwei Kameras an der Rückseite. Mit einem aktuell veröffentlichten Patent bestätigt man indirekt, dass man sich mit einer solchen Technik seit mindestens einem halben Jahr auseinandersetzt. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Jahresgehalt steigt auf über 10 Millionen US-Dollar

Tim Cook

Im Geschäftsjahr 2015 verdiente Tim Cook eine Million US-Dollar mehr als im Vorjahr. In Anbetracht der Rekordgewinne des iPhone-Herstellers gilt der CEO als preiswert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht zweite Beta von OS X 10.11.3

Apple hat am Mittwoch Abend die zweite Betaversion von OS X 10.11.3 veröffentlicht. Wie bereits bei der in dieser Woche veröffentlichten iOS-Beta wird auch der neue Build für OS X (15D13b) direkt für Entwickler und Teilnehmer des Public-Beta-Programms angeboten. Nähere Details zum neuen El-Capitan-Update sind jedoch nicht bekannt. Offenbar werden nur...

Apple veröffentlicht zweite Beta von OS X 10.11.3
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 ohne Vertrag mit 164 Euro Rabatt

Wir wissen, das iPhone 6 mit 16 GB ist nicht jedermanns Sache, dieser Rabatt aber ist sehr gut.

Während Apple für das iPhone 6 mit 16 GB aktuell 634,95 Euro verlangt, könnt Ihr bei diesem eBay-Angebot (ohne Vertrag!) für 469,90 Euro zuschlagen. Die Stückzahl ist begrenzt.

iPhone 6 Bild Gravis

Martin (danke) hat uns auf den Deal aufmerksam gemacht. Sollten Euch also 16 GB reichen, ist das Angebot interessant. Der Verkäufer AsGoodAsNew ist bestens bekannt auf eBay – mit 98,4 Prozent positiven Bewertungen.

30 Tage Rückgaberecht

Wissen solltet Ihr noch: Das iPhone wird „wie neu“ verkauft. Es ist generalüberholt. Und Ihr habt 30 Tage Rückgaberecht, wenn Euch das Gerät doch nicht gefällt. Wir selbst haben auch schon bei AsGoodAsNew gekauft und waren absolut zufrieden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer USB-C-Hub für Zwölf-Zoll-MacBook angekündigt

Nachdem im letzten Jahr erste Computer mit USB-C auf den Markt gekommen sind – darunter das ultrakompakte Zwölf-Zoll-MacBook – startet die neue Schnittstelle in diesem Jahr richtig durch.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reduktion der iPhone-Produktion spaltet Apple-Gemeinde

iphone6s-6sp-select-2015

Wir haben heute schon einmal darüber berichtet, dass die Gerüchte die Runde machen, dass Apple die Produktion der iPhone 6S und iPhone 6S Plus-Modelle um 30 Prozent reduziert hat. Bislang gibt es aber noch keine Bestätigung der Gerüchte, dennoch werden diese von fast allen Medien aufgegriffen. Wir haben uns etwas intensiver mit diesem Thema beschäftigt und hätten eine kleine Theorie, warum die Produktion der iPhone 6S und Plus-Modelle verringert werden könnte. Die Produktionsfirmen sprechen davon, dass Apple nur die Bestellung der Geräte reduziert hat, aber die Produktion weiterhin voll ausgelastet ist. Dies könnte bedeuten, dass Apple schon das iPhone 6C in die Massenfertigung geben möchte und braucht einfach die Kapazitäten.

Fakt ist, dass Foxconn und auch andere Hersteller in der Weihnachtszeit voll ausgelastet sind und keine weiteren Aufträge mehr entgegennehmen können. Vielleicht reduziert Apple gerade aus diesem Grund die Produktion des normalen iPhones um verschiedene Produktions-Linien zu schaffen, um das iPhone 6C zu produzieren. Dies würde auch den gravierenden Einschnitt von „einem Drittel“ erklären. Wir glauben nicht an einen derart starken Rückgang des iPhone-Marktes, sondern eher an eine Umlagerung der Produktion.

Wie seht ihr den Fall?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Erste Zeiss-Objektive für das iPhone vorgestellt

Zeiss-Objektive für iPhone

Der Objektiv-Hersteller Zeiss hat gemeinsam mit Exolens drei Linsensysteme für die iPhone-Modelle mit 4,7- und 5,5-Zoll-Display entwickelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Die Lampe für's Portemonnaie

Gadget-Tipp: Die Lampe für's Portemonnaie ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Portemonnaie auf, Kreditkarte raus, aufklappen, Licht!

So einfach ist das.

Dürfte nicht zur Raum-Ausleuchtung reichen, aber vielleicht reicht's zum heimlichen Lesen unter der Bettdecke. ;-)

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Einhorn Glitzerglück: Kinder gestalten ihr eigenes Einhorn und erleben zauberhafte Abenteuer

Die Macher von HABA Digital haben mit Einhorn Glitzerglück eine neue Anwendung in den deutschen App Store gebracht.

Einhorn Glitzerglueck 1 Einhorn Glitzerglueck 2 Einhorn Glitzerglueck 3 Einhorn Glitzerglueck 4

Einhorn Glitzerglück (App Store-Link) lässt sich zum Preis von 2,99 Euro aus dem App Store herunterladen und benötigt zur Installation neben 97 MB eures Speicherplatzes auch mindestens iOS 7.0 oder neuer. Alle Inhalte können in deutscher Sprache genutzt werden.

Laut Angaben von HABA Digital ist Einhorn Glitzerglück „ein fantastisches und zauberhaftes Lernspiel für Kleinkinder in 3D“, das dem Kind „die Möglichkeit bietet, sein eigenes Einhorn individuell zu gestalten, wobei es dazu aus einer Vielzahl von Farben, Accessoires und Stickern auswählen kann.“

Im App Store wird für Einhorn Glitzerglück eine Altersempfehlung von „4+“ bzw. bis zu fünf Jahren angegeben. Das Spiel vereint ein kleines Jump’N’Run, in dem die kleinen Nutzer das rosafarbene Einhorn durch verschiedene Umgebungen lotsen und dabei wertvolle Edelsteine einsammeln lassen müssen. So erkundet man unter anderem den nächtlichen Wolkenhimmel, einen Zauberwald und die Welt der Naschkatzen.

Einhorn Glitzerglück basiert auf gleichnamigem Brettspiel

In einem weiteren Bereich von Einhorn Glitzerglück können die Kleinen dann ihr eigenes Einhorn gestalten und es mit vielen verschiedenen Farben, Accessoires und Stickern verschönern. Und ganz nebenbei lernt das Kind auch noch die Zahlen zwischen 1 und 20 auf spielerische Art und Weise.

Selbstverständlich verzichtet HABA Digital bei der Veröffentlichung von Einhorn Glitzerglück auf die Einbindung von Werbebannern oder In-App-Käufen. Wer statt auf Apps lieber auf physisch erfahrbare Spiele setzt, findet den Titel Einhorn Glitzerglück auch als Brettspiel-Version von HABA für 6,99 Euro bei Amazon.

Der Artikel Einhorn Glitzerglück: Kinder gestalten ihr eigenes Einhorn und erleben zauberhafte Abenteuer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeichengrenze bei Twitter: Nutzer twittern zu viele Screenshots

Twitter Thumb

Twitter plant offenbar tatsächlich die Aufhebung der 140-Zeichengrenze. Jüngst aufgetauchte Hinweise scheinen authentisch, wenigstens deutet die Aussage des Twitter-Chefs ganz massiv in diese Richtung.

10.000 Zeichen sollen Tweets künftig lang sein dürfen. Als Grund gab Twitter-Chef Jack Dorsey an, die User twitterten zu viele Screenshots mit längeren Texten. Diese seien aber mit der Suche nicht auffindbar, daher sollten die User dazu motiviert werden mehr Text zu schreiben.

Dieses Ziel ist im Grunde sinnvoll. Tatsächlich bedeuten visuelle Posts, noch, ein schwarzes Loch für Suche, Recherche und jede maschinelle Erfassung. Das Phänomen der Screenshots oder Texten auf Fotos dürfte aber nur zum Teil der Zeichengrenze geschuldet sein.
Auch bei Facebook ist ein immer weiter zunehmender Trend zum Posten von Sprüchen auf Bildern zu beobachten. Womöglich wäre eine verstärkte Konzentration auf die Entwicklung verbesserter Texterkennungsmechanismen langfristig wirksamer.

The post Zeichengrenze bei Twitter: Nutzer twittern zu viele Screenshots appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 7.1.16

Bildung

WP-Appbox: Aggregion (Kostenlos, Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Stats Menu - Detailed View Mode Pro (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: DVD Maker Pro - Video Photo Burn Lite (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: CalcMadeEasy Free - Scientific Calculator + Auto Notes (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: 50 Chords For Piano (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Duplicate Finder and Remover (Kostenlos, Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Icons — Asset Catalog Generator (Kostenlos, Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Superstring 2 (Kostenlos, Mac App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Barron's Dictionaries (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Langenscheidt Wörterbücher (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Slovensko -> ruski slovar (Kostenlos, Mac App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Snappy - Snapshots, the smart way. (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: VPN Unlimited - Verschlüsselte, sichere & private Internetverbindung für anonymes Surfen im Internet (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Polaris Office Sync (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Winmail DAT File Viewer (Kostenlos*, Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Astronomical Ipsilon Simulator (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Air Force Commander - Combat Arms Fighter Shooting Attack (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Pet Rescue Legend (Kostenlos, Mac App Store) →

Video

WP-Appbox: SuperPlayerFree - A fully functional media player able to play almost every kind of media file. (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: Free DVD Ripper (Kostenlos, Mac App Store) →

WP-Appbox: VideoPad Video Editor Free (Kostenlos*, Mac App Store) →

WP-Appbox: Pompi Video Editor: Totally Free! (Kostenlos, Mac App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: nuTXT (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jeden Tag ein Meisterwerk für Dein iPhone oder iPad – Deine tägliche Dosis Kunst gratis

Daily Art Pro IconHeute mal wieder etwas ganz anderes für Euch: Die Premium-App Daily Art PRO von Moiseum bietet Dir jeden Tag ein Kunstwerk und die Geschichte dahinter für Dein iPhone oder iPad. Über 1000 Meisterwerke gibt es schon im Archiv – und täglich wird ein neues Bild gezeigt und in englischer Sprache erklärt. Eine gute App für alle Kunstliebhaber.

Man erfährt, warum van Gogh sich das Ohr abgeschnitten hat, wie bestimmte Bilder entstanden sind, wer da tatsächlich abgebildet ist und vieles mehr.

Seine Lieblingsbilder kann man auch als Favoriten ablegen und sich so seine eigene Sammlung beziehungsweise Galerie aufbauen.

Sicher kann nicht jeder mit einer solchen App etwas anfangen, ich finde die Idee und Umsetzung aber sehr gelungen.

Verbesserungsvorschläge gibt es aber auch: eine Suche sollte hinzugefügt werden, wo ich nach Künstlern und Gemäldenamen suchen kann und dann fänd ich es noch gut, wenn man im Archiv durch Wischgesten die nächsten oder vorherigen Bilder ansehen könnte. Immerhin: Beim Kunstwerk des Tages geht das nämlich schon.

Daily Art PRO läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die englischsprachige Kunst-App belegt 19,2 MB Speicherplatz und kostet in der werbefreien Vollversion normalerweise 4,99 Euro.

Jeden Tag ein Kunstwerk zum Ansehen und Verstehen bietet die App Daily Art Pro

Jeden Tag ein Kunstwerk zum Ansehen und Verstehen bietet die App Daily Art Pro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30 Prozent weniger iPhone-6s-Produktion dieses Quartal?

Nexus 6P

Das Branchenmagazin Nikkei berichtet, dass Apple-Zulieferer sich darauf einstellen, im März-Quartal weniger für Apple zu produzieren, wegen knapp 30 Prozent weniger iPhone-6s-Bestellungen als ursprünglich gedacht. Der Kurs der Apple-Aktie (AAPL) ist unter dem Druck anhaltender Gerüchte erstmals seit 2014 unter 100 US-Dollar gerutscht. Die neuerliche Meldung von Nikkei trägt ihr Scherflein dazu bei. Offenbar sollen (...). Weiterlesen!

The post 30 Prozent weniger iPhone-6s-Produktion dieses Quartal? appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppel-Kamera im iPhone 7? Apple Patent skizziert die Vorzüge

skizzeDie ersten Spekulationen über die Integration eines zweifachen Kamera-Moduls in das iPhone liegen ziemlich genau ein Jahr zurück. Am 15. Januar informierten wir euch über taiwanesische Medienberichte, die eine deutlich bessere Kamera im iPhone 6s herbeiredeten und nicht etwa „Live Photos“, sondern den Einbau von zwei Linsen vorhersagten. Fire Phone: Bekommt das iPhone 7 auch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafik: So schnell guckt ihr morgens nach dem Aufwachen auf euer Smartphone

Hand aufs Herz, nutzt ihr abends euer iPhone im Bett, um die letzten Mails zu lesen, Nachrichten zu schreiben oder diverse Webseiten zu durchstöbern? Wie lange dauert es morgens bei euch, bis ihr erstmals aufs Smartphone blickt? Viele Anwender nutzen ihr Smartphone als Wecker, von daher liegt dieses zwangsläufig neben dem Bett.

statista070116

Das Smartphone (fast) immer im Blick

Das Statistik-Portal Statista zitiert eine im Auftrag von Deloitte erstellte Studie und hält interessante Aspekte zur Smartphone-Nutzung bereit. Demnach blicken 36 Prozent der deutschen Mobilfunknutzer innerhalb von 15 Minuten nach dem Aufwachen auf ihr Smartphone. Auch abends sieht es nicht viel anders aus. Es heißt

Ähnlich sieht es am anderen Ende des Tages aus. Innerhalb der letzten Viertelstunde vorm Zubettgehen checkt jeder Dritte nochmal das Handy. Bei sieben Prozent gilt sogar der erste und der letzte Blick dem Mobiltelefon. 56 Prozent der Befragten prüfen übrigens nach dem Aufwachen als erstes, ob sie neue Instant Messages, E-Mails oder SMS bekommen haben.

Die genannte Studie wurde im zweiten Halbjahr 2015 mit 2.000 erwachsenen deutschen Mobilfunknutzern durchgeführt. Interessante Aspekte, wo findet ihr euch wieder?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Duale Kameralinsen für Zoom und Bild-in-Bild?

Neues und spannendes Patent von Apple – in Bezug auf das nächste iPhone 7.

Während viele Patente ja einfach in der Schublade verschwinden und nie in Geräte eingebaut werden, hat dieses Patent gute Chancen, im iPhone 7 aufzutauchen: Es geht dabei um zwei Kameralinsen (die auch schon vorm Release des iPhone 6s in der Gerüchte-Verlosung waren).

iPhone 6 Kamera Linse Ansicht

PatentlyApple beschreibt die mögliche Einheit der beiden Linsen, die einerseits das Zoomen ohne Qualitätsverlust erlaubt, andererseits die Option böte, dass eine der Linsen ein Foto schießt, während die andere ein Video aufzeichnet, jeweils in voller Auflösung. Das Patent widmet sich auch der Möglichkeit, zwei Videos aufzunehmen und sie dann im Vollbildmodus bzw. den zweiten Clip als Bild-in-Bild kleiner anzuzeigen. Sowohl das Zoomen als auch Bild-in-Bild würden aus einer exzelleten Kamera eine noch bessere machen…

Wie seid Ihr mit der im iPhone 6s/iPhone 6s Plus verbauten Kamera zufrieden? 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 07. Januar (5 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 17:46h

    „Rocket Ski Racing“ rast diesen Monat in den AppStore

    Nocanwin hat sein neues Rennspiel Rocket Ski Racing angekündigt. Es soll bereits diesen Monat im AppStore erscheinen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 14:37h

    „Space Grunts“ erscehint kommenden Dienstag

    Orangepixel hat den Releasetermin für sein neues Spiel Space Grunts bekanntgegeben. Das rundenbasierte Actionspiel soll am 12. Januar im AppStore erscheinen. Dazu gibt es auch einen neuen Trailer.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 11:34h

    Erstes Update gegen „Squareface“

    Van Cubo hat kurz nach dem Release ein erstes Update für sein tolles Action-Adventure Squareface (AppStore) herausgebracht. Dieses behebt ein paar kleine Bugs und fügt ein paar Verbesserungen hinzu. Aktuell kostet die Universal-App 4,99€.
    Squareface iOS Game
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:33h

    Auch „Skylanders Battlecast“ startet in den Soft-Launch

    Und noch ein Neuseeland-Soft-Launch. Denn auch Activision hat dort vorab Skylanders Battlecast im AppStore veröffentlicht. Der Card-Battler ist ein F2P-Titel. Mehr Infos folgen zum weltweiten Release.
    Skylanders Battlecast iOS Game
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:31h

    „Star Trek Multiverse“ im Soft-Launch

    Trekkies aufgepasst! Disruptor Beam hat sein neues Strategie-RPG Star Trek Multiverse in Neuseeland in den Soft-Launch geschickt. Wann der weltweite Release des Gratis-Downloads erfolgen wird, ist aktuell leider noch nicht bekannt.
    Star Trek Multiverse iOSStar Trek Multiverse iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 07. Januar (5 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massig Speicherplatz: iPhone 7 Plus soll bis zu 256 Gigabyte Speicher bieten

Aus Asien erreichen uns neue Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation – diesmal speziell zum iPhone 7 Plus. Dieses soll weiterhin mit einem 5,5-Zoll-Display ausgestattet sein, jedoch mit bis zu 256 Gigabyte Speicherplatz erhältlich sein. 128 Gigabyte ist bislang die größte Ausführung unter den iOS-Geräten, selbst das iPad Pro kann nicht mehr Daten...

Massig Speicherplatz: iPhone 7 Plus soll bis zu 256 Gigabyte Speicher bieten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Remix OS bringt Android auf den Mac

remix-os-500Android auf dem Mac? Das sollte schon nächste Woche kein Problem mehr sein. Die Macher des Mini-Android-Computers Remix wollen ihr Betriebssystem Remix OS in Kürze für gewöhnliche Desktop-Rechner veröffentlichen. Remix OS soll Android mit den Vorzügen eines klassischen Desktop-Computers kombinieren. Das hinter dem Projekt stehenden Entwicklerstudio Jide wurde von drei ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet, die ihren […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Messenger mit 800 Millionen aktiven Nutzern

In regelmäßigen Abständen veröffentlichen die verschiedenen Nachrichtendienste Zahlen zu ihren aktiven Nutzern. Zuletzt berichteten wir beispielsweise über 900 Millionen aktive WhatsApp-User, damit ist der Dienst nach wie vor auf Platz 1. Während WhatsApp also noch versucht die Milliarde Marke zu knacken, ist es Facebook bereits gelungen. Passend dazu veröffentlichte das Unternehmen heute in seinem Newsroom aktuelle Nutzerzahlen des Facebook Messengers.

Den Facebook Messenger nutzen demnach rund 800 Millionen Menschen aktiv, was letztlich wahrscheinlich auch daraus resultiert, dass Nachrichten nicht mehr über die normale Facebook App versendet werden können. Auch wenn Facebook und WhatsApp nach der Übernahme nicht mehr in direkter Konkurrenz stehen, können sich die Nutzerzahlen und Neuerungen des Messengers durchaus sehen lassen. Zu den Neuerungen zählen Dinge wie personalisierte Chats, 3D Touch oder die neue Request-Funktion für sonstige Nachrichten. Auch für dieses Jahr gibt es Pläne für neue Features, die vielleicht bald schon integriert werden.

messenger2016Facebook

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bouncy Pong: Neues Geschicklichkeits-Spiel mit 50 kniffligen Leveln

Ihr meint, ihr habt eine ruhige Hand und sehr viel Geduld? Dann versucht euch doch im neuen Spiel Bouncy Pong.

Bouncy Pong

Bouncy Pong (App Store-Link) wurde am 6. Januar dieses Jahres von Bulkypix in den deutschen App Store gebracht und lässt sich dort kostenlos herunterladen. Die Universal-App benötigt zur Installation nur etwa 11 MB an Speicherplatz sowie iOS 6.0 oder neuer – damit ist das Spiel auch ein Kandidat für ältere iDevices. Eine deutsche Lokalisierung besteht bisher noch nicht, ist aber zum Spielen auch nicht zwingend erforderlich.

Das Gameplay von Bouncy Pong ist eigentlich recht einfach gehalten: Ein stetig auf und ab springender Ball muss mit Hilfe von Richtungswechseln nach links und rechts durch verschiedene Räume navigiert werden – und dabei allerhand Hindernissen ausweichen. Jedes der ingesamt 50 Level in Bouncy Pong besteht aus mehreren bunten Räumen, die nacheinander zu erkunden und durch eine Öffnung miteinander verbunden sind. Die Entwickler sprechen von über 160 Räumen, die es im Spiel zu entdecken gilt.

Bouncy Pong erfordert Können und Geduld

Am Ende jedes Levels wartet ein bunter Stern auf den Spieler, den man um jeden Preis einsammeln sollte – sofern man ihn denn überhaupt erreicht. Trotz einer sehr simplen Steuerung mit nur zwei Fingertipps am linken und rechten Bildschirmrand ist Bouncy Pong alles andere als einfach zu bewältigen. Nicht selten benötigt man gleich mehrere Versuche und vor allem jede Menge Geduld, um die räumlich eingeteilten Level abzuschließen.

Finanziert wird das kostenlos zu beziehende Spiel über verschiedene In-App-Käufe: Zum einen kann man sich für einen einmaligen Obolus von 1,99 Euro dauerhaft von zwischen den Partien eingeblendeten Werbebannern befreien, außerdem besteht die Möglichkeit, für jeweils 99 Cent ein Level zu überspringen, falls man einmal wirklich nicht weiter kommt. Auch eine Game Center-Anbindung ist vorhanden, über die sich Highscores und Erfolge teilen lassen. Wer Herausforderungen nicht scheut und jede Menge Geduld mitbringt, sollte sich das farbenfrohe, aber knifflige Bouncy Pong daher durchaus einmal genauer ansehen.

Der Artikel Bouncy Pong: Neues Geschicklichkeits-Spiel mit 50 kniffligen Leveln erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und 6s: Schutzhülle für 2,50 Euro versandkostenfrei

Buysics gibt aktuell seine Schutzhülle fürs iPhone 6 und 6s für 2,50 Euro ab.

Wenn das kein Angebot ist: Die versandkostenfreien (!) Cases kosten sonst in der Regel 8,99 Euro. Ihr bekommt das Schnäppchen als Hardcase oder Softcase in schwarz oder transparent:

  • Buysics Hardcase schwarz – hier
  • Buysics Softcase schwarz – hier
  • Buysics Hardcase transparent – hier
  • Buysics Softcase transparent – hier

Buysics Huelle

Ein Wort noch zu den Bewertungen: Bei 105 Bewertungen kommen die Buysics-Cases auf viereinhalb Sterne. Da kann man locker mal die 2,50 Euro riskieren, denken wir. Guten Einkauf! Und greift zu, solange dieser Deal noch gilt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks Messenger hat jetzt 800 Millionen Nutzer

Facebook-Messenger

Facebook wird immer mehr zum Giganten der Kurznachricht: Der Facebook Messenger hat laut eigenen Angaben nunmehr 800 Millionen Nutzer. Das zu Facebook gehörige Whatsapp legt nochmal 900 Millionen dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Aktie erstmals unter 100 Dollar seit Oktober 2014

Schlechte Stimmung an der Börse: Zum ersten Mal seit über einem Jahr ist die Apple-Aktie unter die Marke von 100 Dollar gefallen. Der Grund dafür sind Befürchtungen der Aktionäre, das Wachstum des iPhone samt dessen Ökosystems könnte nun vorbei sein.

In den letzten Monaten machten ja einige Berichte die Runde, nach denen Apple demnächst ein Absatzproblem haben könnte. Zwar gehen Aktionäre noch davon aus, dass die Ende Januar verkündeten Quartalszahlen wieder gut ausfallen könnten, allerdings geht man gleichzeitig davon aus, dass es im nächsten Quartal anders aussehen könnte.

Die Apple-Aktie öffnete heute zum ersten Mal seit Oktober 2014 unter 100 Dollar, nämlich mit 98,72 Dollar. Der Wert von Oktober 2014 kam vier Monate, nachdem Apple die Aktie geteilt hat und aus einer Aktie 7 machte – von daher war das damals ein relativ guter Wert, im Gegensatz zu jetzt, wo die Aktie aus der anderen Richtung auf die 100-Dollar-Marke zusteuerte.

Wohl als erste Beruhigungspille hat Apple gestern eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der es hieß, dass der App Store über Weihnachten außerordentlich erfolgreich war. Allein am 1. Januar 2016 haben Kunden über 144 Millionen Dollar in Apps und In-App-Käufe investiert – so viel wie noch nie zuvor an einem einzelnen Tag. Zwischen den Zeilen könnte man die Botschaft ausmachen, dass sich Investoren keine Sorgen um iOS als Plattform machen müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Microsoft Selfie (mit Video)

Microsoft hat eine eigene Selfie-App veröffentlicht: Microsoft Selfie, unsere App des Tages.

Die iPhone-App verarbeitet Selbstportraits und versucht, sie ansprechender zu machen. Erst nehmt Ihr entweder ein Foto auf oder wählt ein bereits bestehendes aus der Mediathek. Die App schlägt dann ein paar Änderungen vor. Mit einem Slider könnt Ihr festlegen, wie intensiv der Effekt angewendet werden soll.

Microsoft Selfie Screen

Ein Button deaktiviert die Verbesserungen kurzzeitig, sodass Ihr sie gut mit dem Original-Bild vergleichen könnt. Seid Ihr nicht mit dem Ergebnis zufrieden, dürft Ihr einen der Filter verwenden.

Verschiedene Filter für Effekte anwenden

Diese Filter verändern die Farben des Fotos und sorgen für interessante Effekte. Das fertige Bild wird dann gespeichert und kann über die Mediathek geteilt werden. Zwar bietet die App nicht übermäßig viele Funktionen, sie ist aber gratis und somit ein risikoloser Download. (ab iPhone 5, ab iOS 8, englisch)

Microsoft Selfie Microsoft Selfie
(5)
Gratis (iPhone, 54 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR MICROSOFT SELFIE
  • Mehrwert - 6/10
    6/10
  • Usability - 9/10
    9/10
  • Design - 8/10
    8/10
  • Preis/Leistung - 10/10
    10/10

Das sagt iTopnews

Microsoft fischt im Seichten, aber warum nicht: Eine kostenlose und nette App für Selfie-Freunde.

8.3/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt verschiedene Möglichkeiten zur Nutzung einer dualen Kameralinse

Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, über jede aufgetauchte Patenteinreichung von Apple zu berichten. Erstens landet nur ein winziger Bruchteil davon in irgendwelchen Produkten oder ist für den Nutzer gar nicht bemerkbar. Und zweitens schüren solche Berichte nur unnötige Erwartungshaltungen und letztlich dann Enttäuschungen, sollten sie doch nicht umgesetzt werden. Ein aktuell von Patently Apple (via 9to5Mac) ausgegrabenes Patent hat aus meiner Sicht aber durchaus Potenzial und könnte in der Tat im kommenden iPhone landen. Bereits für das iPhone 6s war spekuliert worden, dass es über zwei Kameralinsen verfügen könnte. Dies kam dann aber letztlich doch nicht so. Für das iPhone 7 existieren allerdings erneut Gerüchte in diese Richtung, zu denen das angesprochene Patent wie die Faust aufs Auge passt.

Durch die Verwendung einer zweiten Kameralinse ergäben sich diesem Patent zufolge spannende Möglichkeiten für das Fotografieren mit dem iPhone. Die aus meiner Sicht interessanteste ist dabei ein optischer Zoom. Zusammengenommen könnten die beiden Linsen dann eine logische Linse ergeben, die über eine Standard- und eine Teleeinstellung verfügt. Hierüber ließe sich dann ein Zoom erzeugen, der nicht wie beim digitalen Zoom die Qualität der Bilder ruiniert.

Das Patent geht allerdings noch ein Stück weiter. So wäre es auch möglich, beide Kameramodule gleichzeitig zu nutzen, etwa um mit dem einen ein Video aufzuzeichnen, während das andere Fotos schießt - und dies bei voller Auflösung. Auch die Möglichkeit des gleichzeitigen Aufnehmens von Videos in Zeitlupe und normaler Geschwindigkeit, mit Picture-in-Picture Funktion oder in verschiedenen Auflösungen wird in dem Patentantrag beschrieben.

Wie gesagt, aus meiner Sicht ein Patent, welches Potenzial besitzt und auch Chancen haben dürfte, in dieser oder einer Variation irgendwann tatsächlich in einem iPhone zu landen. Ich persönlich würde vor allem die Zoom-Funktion, aus meiner Sicht die einzige Schwachstelle der iPhone-Kamera, sehr begrüßen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wahnsinn! App Store feiert unglaubliche Rekord-Einnahmen über Weihnachtstage

Apple Watch Apps App watchOS 2 WWDC 2015 Thumb

Neue Rekord-Einnahmen von Apple durch den beliebten App Store! Das kalifornische Unternehmen feiert das Weihnachtsgeschäft 2015 als den bislang erfolgreichsten Zeitraum – zumindest mit Blick auf den Umsatz im App Store. Weitere Zahlen wird Apple dann bei der kommenden Quartalskonferenz am 26. Januar präsentieren. 

Per Pressemitteilung vermeldete Apple am gestrigen Mittwoch die neuen Rekordzahlen für den App Store. So wurden allein im Zeitraum vom 21. Dezember bis 3. Januar Umsätze in Höhe von 1,1 Milliarden Dollar verbucht.  Dabei war der 1. Januar mit 144 Millionen US-Dollar der bisher umsatzstärkste Tag in der Geschichte des Software-Shops für iPad und iPhone.

App Store Thumb

Auch Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple äußerte sich begeisternd über die Entwicklung des App Store:

Der App Store hatte eine Weihnachtszeit für die Geschichtsbücher. Wir sind begeistert, dass unsere Kunden so viele Apps für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV heruntergeladen und daran Gefallen gefunden haben. Allein im letzten Jahr haben Kunden im App Store mehr als 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben. […] Wir sind allen Entwicklern, die die weltweit innovativsten und kreativsten Apps für unsere Kunden entwickelt haben, dankbar und können es kaum erwarten, was in 2016 alles kommen wird.

App Store – ein Erfolgsprodukt

Darüber hinaus veröffentlichte Apple weitere interessante Fakten zum App Store. So haben die Nutzer des mobilen Betriebssystems iOS seit App Store-Start im Jahr 2008 rund 60 Milliarden US-Dollar für Applikationen aller Art ausgegeben. Dabei dominierten in den vergangenen 12 Monaten Apps aus den Kategorien Spiele, Soziale Netzwerke und Unterhaltung. Allein 40 Milliarden US-Dollar wurden dabei an Entwickler ausgezahlt. Sie gelten als die Basis und sind mit ihrer Arbeit maßgeblich am Erfolg des funktionierenden Konzepts beteiligt. Und die Branche boomt weiter. Schätzungen zufolge sind in den USA bereits rund 2 Millionen Arbeitsplätze in der sogenannten „App Economy“ entstanden. China folgt mit knapp 1,5 Millionen, Europa mit 1,2 Millionen.

The post Wahnsinn! App Store feiert unglaubliche Rekord-Einnahmen über Weihnachtstage appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Defenders 2: neues Tower-Defense-Game mit Sammelkarten-Elementen

Defenders 2 (AppStore) von Nival ist ein heute neu erschienenes Tower-Defense-Game für iOS.

Der Gratis-Download, neuer Teil der „Prime World: Defenders“-Reihe und Nachfolger des erfolgreichen Defenders (AppStore), ist aber kein ganz klassischer Genre-Vertreter, sondern mischt Elemente eines Sammelkartenspieles mit ein. Zunächst geht es aber ganz typisch zu. In zahlreichen Missionen bzw. Level müsst ihr durch das Platzieren von Verteidigungstürmen Angriffe feindseliger Monster auf eure Basis abwehren.
Defenders 2 iOSDefenders 2 iPhone iPad
Insgesamt bietet das Spiel 40 verschiedene Türme (inklusive Upgrade-Stufen) und 20 Zauber, die ihr im Spiel strategisch klug auf vorgegebenen Flächen einsetzen müsst, um die Kreaturen zu besiegen und eure Basis und deren begrenzte Leben zu schützen. Denn wie immer in diesem Genre gilt: steht ihr ohne Leben dar, ist ein Level gescheitert. Habt ihr euch hingegen tapfer geschlagen, gibt es Belohnugen in Form von Silber, Karten und Erfahrung. Außerdem könnt ihr das Level dann mit euren bestehenden Türmen noch einmal im schwereren Modus versuchen, um noch mehr Boni zu verdienen.

Defenders 2: jetzt kommen die Karten ins Spiel

Allerdings könnt ihr die verschiedenen Türme nur in begrenzter Anzahl bauen, nicht nur wegen der begrenzten Ressourcen, die ihr durch getötete Gegner aufstockt. Ihr könnt aber neue Karten schmieden, um die Anzahl der Türme zu steigern und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Außerdem könnt ihr vor jedem Level anhand der verfügbaren Karten entscheiden, mit welchen Türmen und Zaubern ihr an die Aufgabe herangehen wollt. Denn nicht jeder Turm ist gegen jeden Angreifer effektiv, so dass ihr euch hier passend aufstellen solltet.
Defenders 2 iOSDefenders 2 iPhone iPad
Defenders 2 (AppStore) ist ein F2P-Titel, der natürlich auch diverse In-App-Angebote beinhaltet. Wir haben aber bereits eine ganze Weile mit dem Spiel verbracht und waren bisher nocht genötigt, irgendwelche Ausgaben zu tätigen oder Zwangspausen einzulegen. Dies wird sich sicherlich irgendwann ändern, aber bis dahin könnt ihr mit diesem soliden Tower-Defense-Spiel mit Sammelkarten-Elementen und toller Optik durchaus Spaß haben. Zumal es auch noch PvP-Möglichkeiten gibt.

Defenders 2 iOS Trailer

Der Beitrag Defenders 2: neues Tower-Defense-Game mit Sammelkarten-Elementen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Visual Studio Code, der Schweizer Code Editor für Mac OS, Linux und Windows

…wo muss ich denn hier klicken? Oh, hier, hallo! Ich bin @TechPreacher (Manche sagen auch «Sascha») und bin Technischer Evangelist und Referent bei Microsoft. Ich bin auf iFrick.ch Gast-Autor und habe nicht vor, das für Werbesendungen auszunützen. Wenn ich aber eine spannende Technologie sehe oder interessante News habe, werde ich hier ab und zu darüber schreiben.

Heute berichte ich über ein neues Tool, das ich fast jeden Tag nutze, das aber noch nicht so bekannt ist: Visual Studio Code.

vscode


Es handelt sich um eine schlanken Code Editor mit ein paar Funktionen einer Entwicklungsumgebung, die für Web- und Cloud-Lösungen gebaut wurde. Visual Studio Code ist seit November 2015 in der Beta, und wird vom Team von Erich Gamma, der mit seinem Team in Zürich Wollishofen arbeitet, entwickelt.

Visual Studio Code ist (und bleibt!) kostenlos und läuft auf OS X, Linux und Windows. Der Download-Link ist hier.

Am besten unterstützt das Tool Web-Sprachen: CSS, HTML, JavaScript, JSON, Less, Sass, TypeScript und C# – hier gibt es zum Beispiel Refactoring und Intellisense (das Tool kennt die Klassennamen und deren Parameter bei der Instanzierung). Es beherrscht aber für 36 Sprachen farbige Syntax-Markierung des Codes.

VS Code hat eine Unterstützung für Git Code Repositories, es eignet sich also auch zum Arbeiten in Entwicklerteams.

Oh, und Visual Studio Code ist Open Source und durch die Community erweiterbar. Das GitHub Projekt ist hier.

Einen guten Einstieg in die Funktionen von VS Code bieten die Docs.

Wer sich für Microsofts Open Source Strategie interessiert, könnte das Video vom Panel-Gespräch «Creating Products in the open», bei dem auch Erich Gamma teilnimmt, interessieren. An der «Build» Entwicklerkonferenz hat er ein ganzes Referat zu Visual Studio Code gehalten: «Visual Studio Code: A Deep Dive on the Redefined Code Editor for OS X, Linux and Windows»

ms_oss

Ein Hinweis: Das Tool schickt anonyme Nutzungs-Infos und Crash-Dumps ans Entwicklerteam, die der Produktoptimierung dienen. Man kann das aber mit einem Parameter einfach umkonfigurieren: Details dazu hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple eröffnet in Kürze den 30. Store in China

Apple eröffnet seinen 30. Retail Store in China. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass in Kürze der 29. Apple Store in China eröffnen wird. Der Store in Shenyang öffnet am 09. Januar erstmals seine Pforten. Kaum ausgesprochen, wird auch schon die nächste Eröffnung verkündet.

store_xiamen

Apple Store in Xiamen öffnet am 14. Januar

Wie Apple auf seiner Webseite bestätigt hat, öffnet der 30. Apple Retail Store in China am 14. Januar. Dieser befindet sich im SM Lifestyle Einkaufszentrum im südöstlichen Teil der Stadt Xiamen.

Der neue Store hat von montags bis sonntags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet und bietet den gewohnten Apple Service. Neben dem Verkauf von Produkten gibt es eine Genius Bar, Workshops, Events etc. Der Store in Xiamen stellt den 26. Store in China dar, vier weitere betreibt Apple in Hong Kong.

In den letzten Monaten hat Apple bereits zahlreiche neue Retail Stores in China eröffnet. Der chinesische Markt ist für Apple besonders wichtig und so versucht der Hersteller immer weiter Fuß zu fassen. (via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krise in China: Apple-Aktie rutscht unter 100-Dollar-Marke (Update)

Das neue Jahr begann für die weltweiten Börsen mit einem Paukenschlag. Schlechte Wirtschaftsdaten aus China und eine Abwertung der Währung Yuan sorgten im bevölkerungsreichsten Land der Erde für einen Börsencrash, der weltweit die Handelsplätze ins Minus zog. Indizes wie Dax und Dow-Jones stürzten ab – und nahmen die Kurse namhafter Aktienwerte mit auf Talfahrt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple eine Retail-Offensive in Mittel- und Südamerika?

Betrachtet man die geographische Verteilung der offiziellen Apple Stores , fallen sofort die drei großen Schwerpunkte auf: USA, Europa und China. Nachdem Apple in den letzten Monaten auch die arabische Welt in den Blickpunkt nahm, sollen im Jahr 2016 zahlreiche Standorte in Mittel- und Südamerika eröffnet werden. Vor allem Mexiko stehe im Fokus des Unternehmens. Die südlichen Nachbarn der Vere...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Experte Mossberg: Apple muss 2016 iOS und OS X verbessern

Der US-Kolumnist Walt Mossberg hat in einem Artikel seine Tech-Wünsche für 2016 versammelt.

Der angesehene Journalist (ehemals beim Wall Street Journal) und Insider hat einen präzisen Kommentar für The Verge verfasst. Darin listet er die Dinge auf, die die fünf größten Tech-Firmen – Apple, Google, Facebook, Amazon und Microsoft – 2016 in seinen Augen dringend tun sollten. Sein Blick fällt in puncto Apple dabei auf die Software, also OS X und iOS.

iMac

Kern-Apps wie Apple Mail oder der Kalender sollten sowohl für Mac als auch für iDevices „neu erfunden“ oder zumindest mit neuen Features ausgestattet werden. Außerdem muss Apple laut Mossberg dringend bei iTunes und Apple Music ran. Um keine Kunden zu vergraulen, sollten die Musik-Dienste – und die damit verbundene iCloud – bald deutlich besser laufen. Und seiner Meinung nach aufgespalten werden, für mehr Ordnung statt Chaos.

Auch bei den anderen Firmen spezifische Kritikpunkte

Mossberg kritisierte aber nicht nur Apple: Von Google erhofft er ein eigens gebautes Smartphone und universale Android-Apps für Computer und Mobilgeräte. Auch Amazon bräuchte 2016 ein neues Hardware-Produkt, Microsoft muss seiner Ansicht nach an seinem Entwickler-Modell für Windows 10 arbeiten und Facebook Funktionen einführen, um seine Chronik auch bei vielen Nachrichten im Blick zu behalten.

Liegt Mossberg richtig? Hat Apple viel Verbesserungsbedarf? Wenn ja: Eurer Meinung nach wo genau?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surfingers: Witziger neuer Endless Surfer der Timberman-Entwickler

Wer bei Surfingers auch ein Casual Game im Retro-Stil erwartet, wird enttäuscht werden.

Surfingers

Auch ich habe seinerzeit das süchtig machende Spiel Timberman (App Store-Link) um einen Holz hackenden Waldarbeiter in endlosen Partien ausgereizt. Mit Surfingers bringen die Entwickler von Digital Melody Games nun eine Spielerfahrung der ganz neuen Art in den deutschen App Store – und das ohne verpixelte Retro-Grafiken wie in Timberman. Surfingers (App Store-Link) lässt sich kostenlos herunterladen und benötigt neben 56 MB eures Speicherplatzes auch mindestens iOS 6.0 oder neuer auf iPhone oder iPad. Eine deutsche Lokalisierung besteht bisher noch nicht, aber auch so sollte sich das englischsprachige Spiel problemlos absolvieren lassen.

Das Besondere an Surfingers ist wohl das ungewöhnliche Gameplay: Als sportlicher Surfer mit witziger Frisur à la Elvis muss man in verschiedenen Umgebungen sein ganzes Können beweisen – unter anderem im Ozean, in Höhlen, auf schneebedeckten Bergen oder in einer sandigen Wüste. Erschwert wird das Unternehmen durch stetig auftretende Hindernisse, die sich dem Surfer in den Weg stellen. Soweit klingt alles nach einem durchschnittlichen Endless Runner.

Doch vor allem die Fortbewegung des Protagonisten unterscheidet sich grundlegend von anderen Spielen dieser Art: Denn nicht der Surfer selbst, sondern seine Umgebung muss mittels Wischgesten nach oben und unten vom Spieler verändert werden, so dass sich der Figur eine ebene Fläche zum Surfen bietet. Zwischendurch sollte man auftretende Hindernisse vermeiden und auch kleine Sterne einsammeln, mit denen sich später weitere Charaktere – insgesamt gibt es eine Auswahl von über 20 Figuren – freischalten lassen.

In-App-Kauf in Surfingers: Werbefreie Version für 99 Cent

Auch wenn ich ein ähnliches Gameplay in dieser Form bisher noch nicht im App Store erlebt habe, ist die Steuerung der Wellen schnell erlernt und sorgt für jede Menge Suchtpotential. Der einzige In-App-Kauf zur Finanzierung des Spiels findet sich in einer werbebefreiten Version, die sich für kleine 99 Cent erwerben lässt.

Im Hinblick auf eine bestehende Game Center-Anbindung ist auch die Tatsache, dass sich ein zweiter Versuch nach einer gescheiterten Partie durch Ansehen eines Werbevideos erlangen lässt, nicht wirklich fair. Wer aber auf Vergleiche in Apples Highscore-Listen verzichten kann, findet mit Surfingers ein gut gemachtes, ungewöhnliches Endless Surfer-Spielchen für zwischendurch.

Der Artikel Surfingers: Witziger neuer Endless Surfer der Timberman-Entwickler erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Basics: SMS-Weiterleitung vom und zum Mac aktivieren

weiter-sBeim alljährlichen Rechner-Support-Einsatz während der Feiertage – wozu sollte man das besinnliche Beisammensein mit der restlichen Familie auch sonst nutzen – hat uns eine iPhone-spezifische Einstellung gleich mehrfach beschäftigt: Die optionale SMS-Weiterleitung der Nachrichten-App. Die wenig bekannte iOS 9-Option verknüpft die Nachrichten-Anwendungen auf iPhone und Mac noch intensiver als ohnehin vorgesehen und übergibt auf dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Zahlreiche Produktvorstellungen mit USB-C

Von Mittwoch bis Samstag findet in Las Vegas die CES 2016, eine der weltweit wichtigsten Messen für Unterhaltungselektronik, statt. Bereits jetzt haben mehrere Hersteller vorab einige Produkte angekündigt. Dabei zeichnet sich ein kleiner Trend ab – USB-C. Der neue USB-Anschluss, der seit letztem Jahr in Geräten wie dem MacBook, dem Chromebook Pixel von Google oder den neuen Lumia-Smartphones von Microsoft zum Einsatz kommt, findet sich in vielen angekündigten Monitoren, Docks und Kabeln...

CES 2016: Zahlreiche Produktvorstellungen mit USB-C
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTV: Online-Videorecorder für Apple TV und iOS zeichnet 40 Sender auf

youtv-headerDer Online-Videorecorder YouTV ist jetzt auch über Apple TV verfügbar. Die neu im App Store für Apple TV verfügbare App bietet Abonnenten komfortabel Zugriff auf ihre persönliche Mediathek. Neukunden können das Angebot in vollem Umfang 14 Tage lang kostenlos testen. Im Anschluss bieten die YouTV-Macher als Alternative zu kostenpflichtigen Paketen ein dauerhaft kostenloses Angebot mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Oculus Rift: VR-Headset mit Schocker-Preis

599 US-Dollar beziehungsweise 699 Euro - Das Internet brennt angesichts des gestern bekannt gegebenen Preises für Oculus Rift, mit dem 2016 die VR-Revolution eingeleitet werden soll. Firmengründer Palmer Luckey entschuldigt sich öffentlich, die Erwartungen in die Irre geführt zu haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Smartphone-Apps sollen Gesundheitswesen "demokratisieren"

ResearchKit Autismus

Smartphone-basierte Studien und Apps können bei der Erkennung und Behandlung von Krankheiten helfen, so der iPhone-Hersteller. Dies habe das Potential, die Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern zu verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bessere iCloud-Server: Zweites Rechenzentrum in Reno

iCloud Thumb

Vor einigen Jahren baute Apple ein Datenzentrum in Reno, Nevada. Jetzt berichten die Kollegen von Macrumors, dass sich bald ein zweites Rechenzentrum dazugesellen soll, falls der eingereichte Antrag genehmigt wird. Das bestehende Datenzentrum ist in den letzten Jahren immer wieder ausgebaut worden und steckt nach wie vor in der Entwicklung. Am Ende soll es aus 14 Gebäuden mit rund 38.000 m² Fläche bestehen. In dieser Größenordnung soll auch das neue Projekt liegen, das unter dem Code-Namen „Project Huckleberry“ geführt wird.

Trevor Lloyd, der für die strategische Planung und Entwicklung in Washoe County zuständig ist erklärte:

„It’s a whole different set of buildings but it looks like it is going to be essentially the same design as Project Mills, only turned perpendicularly to the east.“

Unter dem Namen Project Mills wird das bestehende Rechenzentrum betitelt, an dem sich die neuen Bauten orientieren werden. Darüber hinaus heißt es, dass ein neuer Solarpark im Zusammenhang mit Project Huckleberry auf dem Gelände entstehen soll.

The post Bessere iCloud-Server: Zweites Rechenzentrum in Reno appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology: Neues Netzwerkspeichersystem für vier Laufwerke

Nachdem Synology zum Ende letzten Jahres in das Routergeschäft eingestiegen ist und mit dem RT1900ac den ersten eigenen WLAN-Router auf den Markt brachte, stellte das Unternehmen nun ein neues Netzwerkspeichersystem (NAS) vor.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buysics Schutzhüllen fürs iPhone 6(s): Nur 2,50 Euro inklusive Versand

Die Kollegen von Buysics haben uns heute Nachmittag eine interessante E-Mail geschickt: Ihre Schutzhüllen für das iPhone 6 und iPhone 6s sind zu kleinen Preisen erhältlich.

Buysics Case

Bei 2,50 Euro inklusive Versand und abzüglich des Anteils, der standardmäßig an Amazon geht, dürfte der Hersteller bei diesem Angebot deutlich weniger Gewinn machen als üblich, aber uns soll das nicht weiter stören: Dei regulär 8,99 Euro teuren Buysics-Schutzhüllen für das iPhone 6 und iPhone 6s werden heute zum Schnäppchenpreis verkauft. Ihr habt die Auswahl zwischen vier verschiedenen Modellen, die ihr alle auf der Angebotsseite anschauen und auswählen könnt.

  • Buysics Schutzhülle fürs iPhone 6(s) nur 2,50 Euro (Amazon-Link)

Das Buysics Softcase ist in Schwarz und Transparent erhältlich und ist laut Herstellerangaben nur 1 Millimeter dick. Durch leicht überstehende Kanten an der Vorderseite kommt das Display nicht mit der Oberfläche in Berührung, so werden Kratzer und Verschmutzung der Front vermieden.

Das Buysics Hardcase besteht aus einem deutlich härteren Material und erinnert eher an hartes Plastik. Ansonsten gibt es keine wesentlichen Unterschiede zum Hardcase, auch hier sind Kamera und alle Anschlüsse entsprechend ausgespart und die Dicke der Hülle beträgt 1 Millimeter.

Sicherlich sind die einfachen Schutzhüllen von Buysics nicht das absolute Nonplusultra auf dem Markt, für den aktuellen Schnäppchenpreis macht man aber nichts verkehrt, insbesondere wenn man nur einen simplen Schutz zur Überbrückung benötigt.

Der Artikel Buysics Schutzhüllen fürs iPhone 6(s): Nur 2,50 Euro inklusive Versand erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Aufschub

… oder „Procrastination“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Führungspersonal verdient wirklich nicht schlecht

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Wie jedes Jahr, wird die Gehaltstabelle von Apple veröffentlicht und man bekommt einen Einblick, wie gut die Gehälter von Eddy Cue, Jonathan Ive oder auch Tim Cook ausfallen. Cook selbst verdient ein Festgehalt von 2 Millionen US-Dollar und bekam in diesem Jahr eine sogenannte Leistungszulage von 8 Millionen US-Dollar zugesprochen. Damit verdiente er im Jahr 2015 um ca. 1 Million mehr als im letzten Jahr.

Apple-Gehalt

25 Millionen für Eddy Cue & Co.
Doch auch die restliche Führungsriege von Apple verdient nicht schlecht. Angela Ahrendts, Finanzchef Luca Maestri, Dienstechef Eddy Cue, Hardware-Chef Dan Riccio und der Chefanwalt Bruce Sewell verdienten 2015 alle etwas über 25 Mio. US-Dollar und damit auf den ersten Blick besser als ihr Chef. Dies erklärt sich aber dadurch, dass jeweils 20 Mio. US-Dollar in Aktienoptionen ausgezahlt wurden. Das Grundgehalt der genannten Personen liegt bei einer Mio. US-Dollar und die Leistungszulage betrug weitere 4 Mio. US-Dollar, wodurch sie so gesehen (ohne Aktienoptionen) ca. die Hälfte von CEO Tim Cook verdienten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

30. Apple Store in China eröffnet am 14. Januar

Apple meint es mit der raschen Expansion gen China offenbar ernst und hat nun angekündigt, den 30. Apple Store im Reich der Mitte zu eröffnen. Die Eröffnung soll am 14. Februar um 10 Uhr Ortszeit stattfinden.

Wie aus der Ankündigung auf der chinesischen Webseite von Apple hervorgeht, wird China heute in einer Woche um den 30. Apple Store im Land bereichert. Er befindet sich in Xiamen, einer großen Hafenstadt. Dort wird er sich in der SM Lifestyle Center Passage befinden.

Der neue Store soll fortan jeden Tag zwischen 10 und 22 Uhr geöffnet sein und ansonsten die üblichen Dienste eines Apple Stores anbieten: Genius Bar, Workshops, JointVenture, Events und Seminare. Der Store in Xiamen wird der 26. sein, der in China selbst zu finden sein wird. Dazu betreibt Apple noch vier Retail Stores, die in Hongkong zu finden sind, das ebenfalls zu China gehört.

China ist bei Apple hoch im Kurs, was die Expansionspolitik angeht. Davon zeugen diverse Deals, die unter anderem für das iPhone unter Dach und Fach gebracht wurden. Auch die Eröffnung neuer Apple Stores hat speziell in den letzten zwei Jahren stark zugenommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gericht: Digitaler Nachlass gehört zum Erbe

In einem Rechtsstreit zwischen dem weltweit größten Social Network Facebook und der Mutter einer verstorbenen Nutzerin hat das Landgericht Charlottenburg in Berlin entschieden, dass auch der Nutzungsvertrag zwischen der minderjährigen Tochter und Facebook zum Erbe gehört . Den Erben muss daher auch Zugang zum digitalen Nachlass gewährt werden. Facebook hatte argumentiert, dass damit das Persönl...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Halfpipe Hero: es sind schon viele Skater auf die Nase geflogen

Eine weitere der zahlreichen Highscore-Neuerscheinungen des heutigen Tages ist Halfpipe Hero (AppStore) von Bit Free Games. Auch diese Universal-App könnt ihr dank Werbefinanzierung kostenlos laden.

Skater-Spiele gibt es einige im AppStore. Viele sind aber schwierig zu steuern und bedürfen einiges an Übung. Prinzipiell ganz leicht ist die Steuerung in Halfpipe Hero (AppStore). Denn ihr müsst lediglich aufs Display tappen, allerdings im richtigen Moment…
Halfpipe Hero iOSHalfpipe Hero iPhone iPad
Ein Skater zeigt sein Können auf einer Halfpipe. Immer dann, wenn er links und rechtsin der Luft seine Flips zeigt, müsst ihr seine Rotation per Tap stoppen, wenn das Sakteboard wieder in Richtung Rampe zeigt. Je besser euer Timing und je mehr Umdrehungen euer Skater vorher in die Luft gezaubert hat, desto mehr Punkte und Dollar gibt es vom staunenden Publikum. Die Punkte ergeben am Ende natürlich euren (High-)Score, mit den Dollar könnt ihr weitere Locations freischalten. Witziges und kurzweilig unterhaltsames Highscore-Game!

Der Beitrag Halfpipe Hero: es sind schon viele Skater auf die Nase geflogen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AAPL: Börsenkenner prognostizieren Aktientalfahrt

AAPL: Börsenkenner prognostizieren Aktientalfahrt auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Nachdem Infos die Runde machten, dass Apple die Produktion seiner iPhone 6s und 6s Plus Modelle drastisch reduzieren will, mehren sich Spekulationen zum „Untergang der Apple-Aktie“ im Netz. Denn Erfolg […]

Der Beitrag AAPL: Börsenkenner prognostizieren Aktientalfahrt erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat schließt morgen Linsen-Store für Selfies

Ab morgen können  Nutzer von Snapchat keine dauerhaften Selfie-Effekte mehr hinzukaufen.

Schluss mit täglich explodierenden Augen: Snapchat bietet ab Freitag keine Selfie-Effektlinsen mehr zum In-App-Kauf an. Nutzer, die sich nach der Vorstellung des Stores im September Effekte zugelegt haben, behalten diese dabei aber weiterhin. Also: Schlagt schnell zu, wenn Ihr Euren Lieblings-Effekt für den täglichen Gebrauch sichern wollt.

Snapchat Filter

Der Store weicht damit den täglich rotierenden Linsen. Deren Anzahl wird im Zuge der Änderung von sieben auf zehn Effekte pro Tag erhöht. Grund: Snapchat setzt verstärkt auf Werbung als Einnahmequelle, vor allem mit gesponsorten Linsen – und wartet in Zukunft mit anderen, noch geheimen Neuerungen auf, wie die Firma gegenüber TechCrunch bekanntgab.

Snapchat Snapchat
(120)
Gratis (iPhone, 66 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlengedächtnis Trainer

Mit dieser App können Sie Ihr Zahlengedächtnis trainieren. 
Um sich längere Zahlenfolgen zu merken, wird die Loci-Methode verwendet: jede Zahl wird einem Gegenstand zugeordnet, danach wird jede Zahlenfolge in eine Geschichte mit den entsprechenden Gegenständen übersetzt und kann sich so als Geschichte leicht gemerkt werden.

Die App hilft dabei indem Sie neue Zahlenfolgen erstellt die Sie hinterher eingeben können. Außerdem wird eine Statistik angezeigt.

Alles in allem verändert die App zwar nicht die Welt, aber sie kann helfen das Gehirn auf Trab zu halten

WP-Appbox: Zahlengedächtnis Trainer (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kampf gegen Kinderarbeit: COO Jeff Williams geht in die Offensive

Dutzende Unternehmen geraten in die Kritik wenn es um das Thema Kinderarbeit geht, vor allem in Hinblick auf die Zulieferfirmen, die oftmals in Asien unter unzumutbaren Bedingungen produzieren. Apples Nummer Zwei, Jeff Williams, geht in einem Radio-Interview nun in die Offensive und spricht offen über das Thema:

„No company wants to talk about child labor. They don’t want to be associated with that. We shine a light on it. We go out and search for cases where an underage worker is found in a factory somewhere and then we take drastic actions with the supplier and the labor groups to try and make a change.“

Apple Kinderarbeit

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen möchte Apple vorangehen und aktiv nach Kinderarbeit suchen um die Situation mit den geeigneten Maßnahmen zu ändern. In diesem Zusammenhang veröffentlicht Apple außerdem einen jährlichen Bericht über die Zusammenarbeit mit den Zulieferern. Wie Businessinsider schreibt, seien bei den 633 Prüfungen von rund 1,6 Millionen Mitarbeitern, 16 Fälle von Kinderarbeit festgestellt worden.

Zuletzt geriet Apple durch eine BBC Reportage vor etwas über einem Jahr in die Kritik, als festgestellt wurde, dass in einigen Zinnminen Indonesiens Kinderarbeit an der Tagesordnung steht. Allerdings sei hier der richtige Weg eingeschlagen worden, erklärt der COO. Denn statt Zinn außerhalb Indonesiens zu kaufen um dem Problem aus dem Weg zu gehen, versuche man mit einer „kollektiven Lösung“ die Missstände der Arbeiter dort zu verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Partner Yelp erweitert Bewertungssystem

yelpWir sind zwar keine großen Freunde der Yelp-Applikation und ihrem Einfluss auf die hiesige Restaurant-Landschaft, Neuerungen des Restaurant-Bewertungsportals sind nicht zuletzt durch die starke iOS-Integration der Yelp-Datenbank aber grundsätzlich interessant. So integriert Apple die Yelp-Bewertungen sowohl in Siri als auch in den Apple Karten. Zwar verlässt sich Cupertino seit dem Einbau der Foursquare-Informationen nicht mehr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lenovo, LG und HP kopieren Apples MacBook

Während viele Hersteller Jahr für Jahr die Consumer Electronics Show nutzen, um einen Ausblick auf Neuheiten zu geben, lässt Apple die CES links liegen. Nichtsdestotrotz ist Apple auf der Messe allgegenwärtig. Hersteller stellen Zubehör für Apple Produkte vor (z.B. HomeKit-Produkte) und zudem tauchen regelmäßig Klone von Apple Produkten auf.

macbook_klnoe

Links: LG Gram 15; Rechts: HP EliteBook Folio

MacBook Klone auf der CES 2016

Auch dieses Jahr haben sich Hersteller wieder ein Apple Produkt vorgenommen, um dieses zu „klonen“. Nach der Vorstellung des MacBook Air, stellten Hersteller sogenannte Intel Ultrabooks in Form des MacBook Air vor. Dieses Mal dreht es sich um das 12 Zoll Retina MacBook. Ein Jahr nach der Vorstellung des Apple MacBook zeigen sich die ersten Klone.

Am deutlichsten kopiert Lenovo das MacBook. Nicht nur, dass das Design des Macbook aufgegriffen wurde, auch das Marketing-Material wurde 1:1 übernommen. Lenovo hatte vor Jahren IBM´s PC-Sparte übernommen und sich zudem Motorola´s Smartphones Segment einverleibt.

Neil Cybart fragt per Twitter, ob ihr einen Unterschied erkennen könnt.

LG und HP haben ihre eigenen MacBook Kopien vorgestellt. Das LG Gram 15 hat das Design des MacBook übernommen und dieses in einem 15 Zoll Gerät verbaut. Auch bietet LG beispielsweise die selbe Gold-Option an, wie es Apple tut. Dazu gesellt sich das HP EliteBook Folio, ebenso ein vom MacBook inspiriertes Gerät. (via Appleinsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 7. Januar (6 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 14:50 Uhr – Webseite: Darstellungsprobleme und Umlautfehler +++

Endlich – wir haben den Fehler gefunden, der zur falschen Darstellung von Texten und Umlauten auf unserer neuen Webseite geführt hat. Das ganze ist leider etwas tricky, wir hoffen dennoch heute eine Lösung zu finden.

+++ 10:45 Uhr – Neue Webseite: Anpassungen für Windows-Nutzer +++

Wir haben zwei kleine Hinweise rund um unsere neue Webseite: Ab sofort sind die Überschriften unter Windows deutlich besser lesbar – falls ihr noch keine Änderungen seht, bitte den Cache eures Browsers leeren. Mac-Nutzer, die aktuell Umlaute nicht korrekt dargestellt bekommen, löschen bitte die Webseiten-Daten von appgefahren.de in den Safari-Einstellungen unter Datenschutz – Details (Website-Daten entfernen).

+++ 8:25 Uhr – iPhone 6: Generalüberholt heute im Angebot +++

Heute gibt es in den Tagesangeboten von eBay ein generalüberholtes iPhone 6 mit leider nur 16 GB Speicher. Dafür kann sich der Preis sehen lassen: 469,90 Euro (zum Angebot) sind rund 80 Euro weniger als für Neuware. Genau das Richtige für Sparfüchse.

+++ 8:09 Uhr – Apple Store: 30. Apple Store öffnet in Xiamen +++

Der 30. Apple Retail Store öffnet am 14. Januar in China. Der in Xiamen ansäßige Store ist in der SM Lifestyle Center shopping mall in 399 Jiahe Road im Siming District zu finden. Der Store öffnet seine Pforten um 10 Uhr (Lokale Zeit).

+++ 6:56 Uhr – Tim Cook: Apple-Boss verdient nur 10 Millionen US-Dollar +++

Laut Unterlagen der amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hat Apple-CEO Tim Cook im vergangenen Jahr nur 10,3 Millionen US-Dollar verdient und ist damit mit Abstand nicht der bestbezahlte Apple-Mitarbeiter. So haben die Senior-Executives Bruce Sewell, Dan Riccio, Eddy Cue oder Luca Maestri allesamt mehr als 25 Millionen US.Dollar verdient. Allerdings hat Tim Cook noch 560.000 Aktienanteile erhalten…

+++ 6:53 Uhr – Netflix: Streaming-Dienst jetzt in mehr als 130 Ländern verfügbar +++

Der bekannte Streaming-Dienst für TV-Serien und Filme, Netflix (App Store-Link), ist jetzt quasi auf der ganzen Welt verfügbar. Über 130 Länder machen mit – und nur China muss zuschauen (oder darf nicht zuschauen).

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 7. Januar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hoco Holder in edlem Design!

Wer erst einmal eine Dockingstation für sein iPhone besitzt, der weiß sie nach ein paar Tagen wertzuschätzen. Schließlich liegt das iPhone ohne eine passende Halterung häufig an Plätzen, wo potentielle Gefahr lauert. Hoco hat mit seinem Hoco Holder ein wirklich schlichtes, aber edles Produkt auf den Markt gebracht, welches mit allen iPhones kompatibel ist, die über […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwerer Start ins neue Jahr für Apple

Das neue Jahr beginnt für den IT- Riesen Apple alles andere als rosig. Nach der ersten Schreckensnachricht, dass die Produktion des iPhone 6S und iPhone 6S Plus reduziert werden soll, kam es jetzt zu einem weiteren Kursrutsch an der Börse. Wie wir bereits berichteten, schockierte zuvor ein Report der renommierten japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei, mit dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Insteon integriert Sonos-Lautsprecher ins Smart Home

Bisher boten sich die Sonos-Lautsprecher nur als sogenannte Insellösung an und ließen sich nur mit der zugehörigen App im eigenen WLAN ansteuern. Nicht nur wir empfinden das als etwas altbacken, sondern wohl auch der Hersteller selbst und ist eine Partnerschaft mit Smart-Home-Experten Insteon eingegangen. Diese haben auf der CES in Las Vegas erste Hardware, sowie eine zugehörige App angekündigt

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (7.1.)

Auch am heutigen Donnerstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Plug PE for Minecraft Plug PE for Minecraft
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 37 MB)
Super Splatform Super Splatform
(5)
1,99 € 0,99 € (universal, 2.3 MB)
Cradle of Rome 2 HD Cradle of Rome 2 HD
(2)
4,99 € 0,99 € (iPad, 99 MB)
Cradle of Egypt (Premium) Cradle of Egypt (Premium)
(138)
4,99 € 0,99 € (iPad, 214 MB)

Cradle of Egypt Screen

Tabuh — Tabu für iOS Tabuh — Tabu für iOS
(12)
2,99 € 1,99 € (universal, 2.2 MB)
AirAttack HD AirAttack HD
(114)
0,99 € Gratis (iPad, 79 MB)
Super Hexagon Super Hexagon
(35)
2,99 € Gratis (universal, 29 MB)
Cryptica Cryptica
(266)
0,99 € Gratis (universal, 29 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(24)
1,99 € 0,99 € (universal, 222 MB)
Schätze von Ra Schätze von Ra
(1)
1,99 € Gratis (iPhone, 60 MB)
Machinarium Machinarium
(144)
4,99 € 1,99 € (universal, 233 MB)
Machinarium Pocket Edition Machinarium Pocket Edition
(4)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 233 MB)
Botanicula Botanicula
(13)
4,99 € 1,99 € (iPad, 594 MB)
Kooky Kooky
(12)
4,99 € 1,99 € (iPad, 1435 MB)
Out There: Ω Edition
(1)
4,99 € 0,99 € (universal, 87 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures (Full)
(44)
4,99 € Gratis (iPhone, 207 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures HD (Full)
(234)
6,99 € Gratis (iPad, 251 MB)
Gesundheit!™ Gesundheit!™
(56)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 385 MB)
Gesundheit!™ HD Gesundheit!™ HD
(53)
4,99 € 0,99 € (iPad, 485 MB)
Oceanhorn ™ Oceanhorn ™
(50)
8,99 € 4,99 € (universal, 233 MB)
Sentinel 4: Dark Star
(8)
1,99 € 0,99 € (universal, 316 MB)
FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS
(48)
13,99 € 6,99 € (iPhone, 484 MB)
FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS for iPad
(37)
15,99 € 7,99 € (iPad, 626 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(4)
1,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Infinity Blade Infinity Blade
(22118)
5,99 € 0,99 € (universal, 595 MB)
Infinity Blade II Infinity Blade II
(264)
6,99 € 0,99 € (universal, 1075 MB)
Proun+ A Journey Through Modern Art Proun+ A Journey Through Modern Art
(1)
3,99 € 1,99 € (universal, 353 MB)
Infinity Blade III Infinity Blade III
(783)
6,99 € 0,99 € (universal, 1844 MB)
The Mystery of the Crimson Manor The Mystery of the Crimson Manor
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 105 MB)
A Day In The Woods A Day In The Woods
(4)
1,99 € 0,99 € (universal, 175 MB)
Office Story Office Story
(10)
3,99 € 2,99 € (universal, 66 MB)
Die See der Riesen ( Sea of Giants ,A Classic Point & Click ) Die See der Riesen ( Sea of Giants ,A Classic Point & Click )
(4)
1,99 € 0,99 € (universal, 94 MB)
Quell Memento+ Quell Memento+
(1)
2,99 € 1,99 € (universal, 94 MB)
Hero Emblems Hero Emblems
(28)
3,99 € 1,99 € (universal, 110 MB)
BIT.TRIP RUN! BIT.TRIP RUN!
(33)
3,99 € 2,99 € (universal, 314 MB)
Pico Rally Pico Rally
(3)
0,99 € Gratis (universal, 25 MB)
Count Battle Count Battle
(51)
0,99 € Gratis (universal, 2.4 MB)
AirAttack 2 AirAttack 2
(19)
1,99 € 0,99 € (universal, 319 MB)
European War 4: Napoleon
(25)
0,99 € Gratis (universal, 66 MB)
Cut the Buttons Cut the Buttons
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPhone, 38 MB)
Cut the Buttons HD Cut the Buttons HD
(5)
2,99 € 0,99 € (iPad, 54 MB)
Joining Hands 2 Joining Hands 2
(7)
2,99 € 0,99 € (universal, 46 MB)
Tennis in the Face Tennis in the Face
(6)
2,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)
Trouserheart Trouserheart
(12)
2,99 € 0,99 € (universal, 157 MB)
Sparkle the Game Sparkle the Game
(13)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 16 MB)
Sparkle 2 Sparkle 2
(93)
4,99 € 1,99 € (universal, 189 MB)
Azkend 2 HD - The World Beneath Azkend 2 HD - The World Beneath
(15)
4,99 € 0,99 € (universal, 177 MB)
Warhammer 40,000: Deathwatch - Tyranid Invasion
(46)
2,99 € 1,99 € (universal, 800 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(37)
4,99 € 2,99 € (universal, 803 MB)
Dropchord Dropchord
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 44 MB)
Survival Games - Mine Mini Game With Multiplayer Survival Games - Mine Mini Game With Multiplayer
(4)
0,99 € Gratis (universal, 59 MB)
Super Skyland Super Skyland
(15)
4,99 € 2,99 € (universal, 45 MB)
IQ Mission IQ Mission
(10)
2,99 € 0,99 € (universal, 152 MB)
Space Age: A Cosmic Adventure
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 73 MB)
Kiwanuka Kiwanuka
(40)
1,99 € 0,99 € (universal, 43 MB)
Prince Journey-Hero Run Prince Journey-Hero Run
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 52 MB)
Dot Munch Fight Club Dot Munch Fight Club
(8)
0,99 € Gratis (universal, 11 MB)
868-HACK 868-HACK
(6)
5,99 € 2,99 € (universal, 6.1 MB)
StarDroid StarDroid
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (universal, 18 MB)
Banner Saga Banner Saga
(162)
9,99 € 4,99 € (universal, 1665 MB)
Bloons TD 5 HD Bloons TD 5 HD
(28)
4,99 € 2,99 € (iPad, 192 MB)
EMERGENCY EMERGENCY
(12)
1,99 € Gratis (iPhone, 379 MB)
EMERGENCY HD EMERGENCY HD
(28)
3,99 € Gratis (iPad, 392 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(4)
0,99 € Gratis (universal, 77 MB)
Spirit Spirit
(49)
0,99 € Gratis (iPhone, 12 MB)
Mutant Mudds Mutant Mudds
(136)
8,99 € 4,99 € (universal, 21 MB)
He Likes The Darkness He Likes The Darkness
(7)
1,99 € 0,99 € (universal, 22 MB)
Divide By Sheep Divide By Sheep
(15)
2,99 € 0,99 € (universal, 139 MB)
PUK PUK
(7)
1,99 € 0,99 € (universal, 22 MB)
Letter Tale - Puzzle Abenteuer Tiere Letter Tale - Puzzle Abenteuer Tiere
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 36 MB)
Spirit for iPad Spirit for iPad
(63)
0,99 € Gratis (iPad, 12 MB)
The Shadow Sun The Shadow Sun
(17)
4,99 € 0,99 € (universal, 483 MB)
Neurokult Neurokult
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 82 MB)
Piloteer Piloteer
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (universal, 99 MB)
Xenowerk Xenowerk
(44)
1,99 € 0,99 € (universal, 113 MB)
Leo Leo's Fortune
(1643)
4,99 € 1,99 € (universal, 74 MB)
Hover Disc - The Multiplayer Challenge Hover Disc - The Multiplayer Challenge
(82)
0,99 € Gratis (iPad, 41 MB)
Nadya Nadya
(2)
2,99 € Gratis (universal, 19 MB)
KING OF KARTS: 3D Rennspiel Action
(5)
3,99 € 1,99 € (universal, 167 MB)
Aqueduct 101 Aqueduct 101
(7)
1,99 € Gratis (universal, 50 MB)
Lili™ Lili™
(54)
2,99 € 0,99 € (universal, 387 MB)
Descend RPG Descend RPG
(5)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 115 MB)
Game42 PREMIUM - Board game collection Game42 PREMIUM - Board game collection
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 13 MB)
King Oddball King Oddball
(3)
2,99 € 0,99 € (universal, 78 MB)
ALONE... ALONE...
(14)
1,99 € 0,99 € (universal, 35 MB)
Blimp HD Blimp HD
(106)
2,99 € 1,99 € (iPad, 78 MB)
Doodle God™ Doodle God™
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 89 MB)
QuestLord QuestLord
(14)
1,99 € 0,99 € (universal, 19 MB)
Small World 2 Small World 2
(17)
6,99 € 4,99 € (iPad, 191 MB)
Kingdom Tales (Full) Kingdom Tales (Full)
(7)
6,99 € 2,99 € (universal, 389 MB)
Black Rainbow HD (Full) Black Rainbow HD (Full)
(6)
6,99 € 2,99 € (universal, 562 MB)
Guardian Sword Guardian Sword
(7)
2,99 € Gratis (universal, 119 MB)
Find–the–Line Find–the–Line
(3)
2,99 € 0,99 € (universal, 143 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.1.)

Auch am Donnerstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Sterne 3D+: Leitfaden für den Nachthimmel und Astronomie
(1)
2,99 € 1,99 € (universal, 40 MB)

Sterne 3D Plus Screen

Monote Monote
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 9 MB)
Wordfolio Wordfolio
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 5.5 MB)
Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan) Weple Diary (Goal, Habit, To-Do, Plan)
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 32 MB)
Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(4)
15,99 € 4,99 € (universal, 29 MB)
Workflow: Powerful Automation Made Simple
(5)
3,99 € 2,99 € (universal, 42 MB)
iA Writer iA Writer
(5)
9,99 € 4,99 € (universal, 16 MB)
100 Video-Tipps zu El Capitan 100 Video-Tipps zu El Capitan
(21)
8,99 € 0,99 € (universal, 13 MB)
Just 6 Weeks Just 6 Weeks
(6)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 11 MB)
iScanner Pro - Dokumente Scanner App - Scаn PDF iScanner Pro - Dokumente Scanner App - Scаn PDF
(211)
1,99 € 0,99 € (universal, 11 MB)
Die ultimativen Video-Tipps zur WATCH Die ultimativen Video-Tipps zur WATCH
(8)
2,99 € 0,99 € (universal, 20 MB)
Schneller lesen Schneller lesen
(11)
4,99 € 2,99 € (iPad, 25 MB)
Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen Textkraft Pocket - Lesen, schreiben, recherchieren & teilen
(3)
4,99 € 3,99 € (iPhone, 33 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(46)
79,99 € 69,99 € (universal, 84 MB)
Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(19)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 22 MB)
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(7)
9,99 € 7,99 € (iPad, 21 MB)

Foto/Video

Analog Film Analog Film
(1)
2,99 € 0,99 € (universal, 88 MB)
Pinnacle Studio Pro - professionelle videobearbeitung Pinnacle Studio Pro - professionelle videobearbeitung
Keine Bewertungen
14,99 € 12,99 € (universal, 204 MB)

Musik

djay 2 djay 2
(23)
9,99 € 4,99 € (iPad, 100 MB)
FL Studio Mobile HD FL Studio Mobile HD
(4)
19,99 € 13,99 € (universal, 213 MB)

Kinder

Daisy Chain Daisy Chain
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 129 MB)
Schneehase Schneehase
(18)
3,99 € 2,99 € (iPad, 74 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (7.1.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Mahjong Venice Mystery Puzzle Mahjong Venice Mystery Puzzle
(1)
4,99 € 2,99 € (128 MB)
Gomo Gomo
(6)
8,99 € 1,99 € (261 MB)

Gomo screen1

Dead Synchronicity Dead Synchronicity
(1)
19,99 € 9,99 € (1936 MB)
Journey of a Roach Journey of a Roach
(1)
16,99 € 2,99 € (326 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures (Full)
(10)
6,99 € Gratis (186 MB)
Royal Trouble: Hidden Adventures (Full)
(10)
6,99 € Gratis (186 MB)
SimCity™: Complete Edition
(15)
29,99 € 9,99 € (4257 MB)
Borderlands 2 Borderlands 2
(12)
19,99 € 9,99 € (16823 MB)
Civilization V: Campaign Edition
(19)
29,99 € 9,99 € (4853 MB)
Star Wars®: Empire At War
(82)
19,99 € 9,99 € (2187 MB)
Borderlands: The Pre-Sequel!
(4)
39,99 € 14,99 € (11875 MB)
Trine Trine
(308)
9,99 € 1,99 € (548 MB)
Trine 2 Trine 2
(33)
14,99 € 2,99 € (2522 MB)
Trine 3: The Artifacts of Power
(6)
21,99 € 10,99 € (3412 MB)
GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(26)
44,99 € 39,99 € (6397 MB)

Produktivität

Goldfish 3 Standard Edition Goldfish 3 Standard Edition
(12)
49,99 € 29,99 € (25 MB)
Goldfish 3 Professional Edition Goldfish 3 Professional Edition
(21)
99,99 € 64,99 € (25 MB)
Analog Analog
(3)
9,99 € 1,99 € (26 MB)
Screenium 3 Screenium 3
(7)
49,99 € 24,99 € (38 MB)
Logoist 2 Logoist 2
(3)
29,99 € 14,99 € (131 MB)
Supertab for WhatsApp Supertab for WhatsApp
(31)
1,99 € 0,99 € (1.7 MB)
iFinance 4 iFinance 4
Keine Bewertungen
39,99 € 19,99 € (42 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(16)
2,99 € 1,99 € (15 MB)
Noiseless Noiseless
(5)
17,99 € 14,99 € (122 MB)
Marked 2 Marked 2
(2)
11,99 € 9,99 € (20 MB)
My PaintBrush Pro My PaintBrush Pro
(4)
6,99 € 5,99 € (4 MB)
Voila: Screen Recorder and Screen Capture Tool
(7)
29,99 € 14,99 € (15 MB)
CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool
Keine Bewertungen
21,99 € 18,99 € (15 MB)
IMAGEmini IMAGEmini
(8)
14,99 € 9,99 € (1.9 MB)
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
(3)
49,99 € 24,99 € (275 MB)
Unibox Unibox
(7)
19,99 € 15,99 € (7.2 MB)
Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
(6)
49,99 € 39,99 € (10 MB)
WeatherPro WeatherPro
(49)
4,99 € 2,99 € (8.7 MB)
Screen Capture Tool Pro Screen Capture Tool Pro
(2)
3,99 € 0,99 € (1.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweise: WhatsApp könnte Chats mit Verfallsdatum bringen

WhatsApp Thumb

WhatsApp ist häufig der Prügelknabe der Verbraucher- und Datenschützer, nicht völlig grundlos. Der Dienst gehört zu Facebook, was Vielen schon unheimlich genug ist, aber auch die Sicherheit der Übertragungen ist fragwürdig. Das soll sich eventuell bald ändern.

Zwar setzt WhatsApp seit einiger Zeit eine prinzipiell sichere Verschlüsselung ein, die unter Anderem beim sicheren Cryptomessenger ChatSecure benutzt wird, zwar handelt es sich hier im Prinzip auf um ein Ende-zu-Ende-Verfahren, was bei Verschlüsselungen so wichtig ist, den Nutzen dieses Schutzes haben Sicherheitsexperten jedoch häufig angezweifelt.
Schlecht implementiert, von für die Nutzer unsichtbaren Aussetzern geplagt und nur auf Android verfügbar, lautete ihr Urteil.
Nun könnte WhatsApp im Zuge verschiedener Neuerungen eine geflickte Version der Kryptokomponente bringen.
Die Authentizität anderer Nutzer würde womöglich via QR-Codes alla Threema garantiert, von Snapchat könnten die Nachrichten mit Ablaufdatum kopiert werden und, nicht zuletzt, käme eine saubere Ende-zu-Ende—Verschlüsselungen.
Erste diesbezügliche Spuren fanden sich in Vorabversionen von WhatsApp für Android. Warten wir ab!

The post Hinweise: WhatsApp könnte Chats mit Verfallsdatum bringen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Make Sentences – El Arte De Escribir Prof

Kenntnisse der verschiedenen Sprachen spielen in der modernen Welt große Rolle. Satzbau – El Arte De Escribir ist eine große Ausbildungsapp für diejenigen, die Spanisch als Fremdsprache lernen. Diese App enthält eine Menge der Übungen, die Ihnen richtige Reihenfolge der Wörter in Sätzen und Zeitenfolge zu lernen helfen.
Prüfen Sie Ihre Kenntnisse der Spanischgrammatik mit der App Satzbau – El Arte De Escribir!

Wie es funktioniert: 
Sie sehen die chaotisch gemischten Wörter. Legen Sie sie eins nach dem anderen in der richtigen Reihenfolge und herstellen Sie den Satz wieder. Denken Sie an die Antwort möglichst schnell. Wenn Sie die richtige Antwort während 10 Sekunden nicht geben können, verpassen Sie diesen Versuch. 

Eigenschaften der App Satzbau – El Arte De Escribir:

– eindrucksvoller Trainer der Spanischgrammatik;
– perfekte App für Spanisch lernende Studenten;
– eine Menge der Sätze, um diese in der richtige Reihenfolge zu bringen;
– Begrenzte Zeit für jeden Satz, denken Sie schnell!

WP-Appbox: Make Sentences - El Arte De Escribir Prof (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.3 beta 2 als Pre-Release für Entwickler verfügbar

OS X 10.11.3 beta 2 als Pre-Release für Entwickler verfügbar auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Apple hat den zweiten Pre-Release seines OS X 10.11.3 beta 2 für Entwickler und Beta-Programm-Teilnehmer released. Beziehen könnt Ihr die neuste Version über das Entwicklerportal von Apple oder über die […]

Der Beitrag OS X 10.11.3 beta 2 als Pre-Release für Entwickler verfügbar erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook: 10,2 Millionen USD Jahreseinkommen in 2015

Cook: 10,2 Millionen USD Jahreseinkommen in 2015 auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Solltet Ihr Euch auch schon mal gefragt haben, wie viel man so als CEO des iKonzern verdient, dann können wie Euch weiterhelfen. Denn Apple veröffentlichte Zahlen zu den Einkünften seiner […]

Der Beitrag Cook: 10,2 Millionen USD Jahreseinkommen in 2015 erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Apple’s HomeKit Neuigkeiten

siri_iphone_6 Wie jedes Jahr hat die CES 2016 in Las Vegas ihre Pforten geöffnet und wir sind und waren alle auf die Neuheiten gespannt. Für Apple-Nutzer gibt es unter anderem im Bereich HomeKit einige interessante Neuigkeiten. So lassen sich via Siri lassen per WiFi verbundene Geräte steuern und somit die im Haus integrierten Komponenten ganz einfach und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kanex: Akku für neues MacBook, Ladegerät für die Apple Watch & rosegoldenes Lightning-Kabel

Auch der Zubehör-Hersteller Kanex nutzt die CES in Las Vegas für interessante Produktvorstellungen. Neben zwei neuen Produkten haben wir auch ein bereits erhältliches Lightning-Kabel für euch.

Kanex GoPower Pack

Erst am Wochenende haben wir euch mit dem LifePower A2 eine mobile Steckdose vorgestellt, mit der man alle herkömmlichen Elektro-Geräte mit einem normalen Stecker sowie USB-Geräte mit Strom versorgen kann. Leider ist so viel Flexibilität mit 299 Euro nicht gerade günstig, aber in dieser kompakten Form ziemlich einzigartig. Wenn ihr mit einem neuen 12 Zoll MacBook mit Retina-Display unterwegs seid und euch unterwegs eine längere Laufzeit wünscht, geht das dank USB-C aber auch günstiger, wie Kanex beweist.

Zwar gibt es für das Kanex GoPower Pack für das MacBook noch keinen genauen Erscheinungstermin, dafür haben wir schon einige technische Daten und auch Europa-Preise für euch auftreiben können. Der schlanke Akku mit einem normalen USB-Anschluss und einem USB-C-Anschluss wird in zwei verschiedenen Kapazitäten erhältlich sein: Für 59,95 Euro bekommt man 10.000 mAh, für 99,95 Euro sogar 15.000 mAh, mit denen man das neue MacBook und andere Geräte unterwegs aufladen kann.

Mit dem großen Kanex GoPower Pack kann die Laufzeit des MacBook Pro fast verdreifacht werden – und das direkt nach dem Auspacken, denn im Lieferumfang enthalten ist auch das für die Nutzung notwendige USB-C-Kabel.

Rosegoldenes Lightning-Kabel für die Damenwelt

Leider noch keine genauen Infos und Bilder liegen uns für ein weiteres neues Produkt von Kanex vor, das alle Besitzer einer Apple Watch erfreuen dürfte. Mit dem Kanex Apple Watch Battery Charger kann nicht nur die Apple Watch ohne zusätzliches Zubehör geladen werden, sondern dank USB-Anschluss auch gleich noch das iPhone. Mit 4.000 mAh hat das kleine Akku-Pack genügend Kapazität, um die Apple Watch sieben bis zehn Tage lang mit Strom versorgen zu können.

Solltet ihr rund um die ganzen Produktvorstellungen der CES Lust auf neues Zubehör haben, hat Kanex übrigens auch schon etwas auf Lager. Besonders weibliche iPhone-Nutzer dürften sich über das rosa Lightning-Kabel des Herstellers freuen. Die Premium-Kabel sind MFi-zertifiziert, besitzen ein Aluminiumgehäuse und eine widerstandsfähige Nylonummantelung in geflochtener Optik, um ein Verknoten zu verhindern. Erhältlich ist das Kabel aktuell in einer Länge von 1,2 Metern für 24,95 Euro bei Technikdirekt.de.

Der Artikel Kanex: Akku für neues MacBook, Ladegerät für die Apple Watch & rosegoldenes Lightning-Kabel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Mac App Store wird 5 Jahre alt

"Mit über 1.000 Apps hat der Mac App Store einen guten Start," sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir glauben, dass die Anwender diese innovative neue Möglichkeit, um ihre Lieblings-Apps zu entdecken und zu kaufen , lieben werden." Mit dieser Pressemitteilung gab Apple vor fünf Jahren den Startschuss für den zweiten hauseigenen Software-Downloaddienst. Nachdem für das iPhone seit 2008 bereits ein...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hebt die Preise für iPhones und iPads in Deutschland an

Zum 1. Januar 2016 hat Apple die Preise für iPhones und iPads leicht angehoben. Die Preise für das iPhone 6s, iPhone 6s plus und das iPhone 5s sind dabei um ca. fünf Euro angestiegen. Die für das iPad Air, iPad Air 2, iPad Mini 2, iPad Mini 4 und iPad Pro um ca. acht Euro.

Die erhöhten Preise gehen konform mit der Einigung, die der Branchenverband Bitkom und die Verwertungsgesellschaften (wie zum Beispiel der GEMA) Anfang Dezember 2015 erzielt haben...

Apple hebt die Preise für iPhones und iPads in Deutschland an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Ameisenfarm

Gadget-Tipp: Ameisenfarm ab 13.80 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Für die Generation Yps und deren Nachkommen sicher sehr interessant...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPhone 7 – Erster Leak zeigt Komponenten wie Hintergrundbeleuchtung und 3D Touch Chip

Diesen Herbst kommt das iPhone 7 auf den Markt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und sowie das neue Jahr begonnen hat, so schnell tauchen auch erste Leaks zum neuen iPhone auf. Den Auftakt macht ein taiwanesischer Blog, der Aufnahmen zu den Komponenten des iPhone 7 veröffentlicht hat. Die Bilder verraten [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Equilnote

Equil Note ist die ultimative App für alle, die ihre handschriftlichen Notizen auf Papier und Whiteboard elektronisch erfassen, ergänzen, streamen, weitergeben und organisieren möchten, ob Geschäftsleute, Lehrkräfte und Schüler/Studenten, Eltern und Hausfrauen, Designer oder Projektmanager.

JEDES PAPIER, JEDES WHITEBOARD
Wenn Sie Equil Note mit dem Equil Smartpen und Equil Smartmarker verwenden, können Sie Notizen und Skizzen wie gewohnt auf Papier oder Whiteboard festhalten und in Echtzeit auf jedem gewünschten Smart-Gerät speichern. Die Notizen können sofort oder später digital überarbeitet und geändert oder ergänzt werden.

DIGITALE SCHREIB- UND BEARBEITUNGSTOOLS
Verwenden Sie verschiedene Werkzeuge und Farben, um Ihre Ideen zu unterstreichen. Gestalten Sie Ihre Notizen ganz individuell mit unterschiedlichen Farben, Strichbreiten und Hintergründen. Fügen Sie Anmerkungen oder Fotos hinzu, machen Sie Tonaufnahmen, verändern Sie die Größe Ihrer Skizzen und vieles mehr.

IDEEN STREAMEN
Hosten Sie eine Live-Sitzung (Note Stream) mit Kollegen und Freunden, indem Sie Ihre Notizen auf Papier oder Whiteboard streamen. Oder beteiligen Sie sich an einem Note Stream eines anderen Hosts.

VERWANDELN SIE IHRE HANDSCHRIFTLICHEN NOTIZEN
Verwandeln Sie Ihre handschriftlichen Aufzeichnungen in bearbeitbaren Text – mit der Handschrifterkennungsfunktion, die als In-App-Kauf in 11 Sprachen erhältlich ist, oder mit dem Equil Smartpen 2 bzw. dem Equil Smartmarker. Schicken Sie Text als E-Mail, fügen Sie ihn wieder in Ihre Notiz ein, damit er besser lesbar ist, oder konvertieren Sie das Geschriebene in einen Titel oder ein Tag, damit Sie Ihre Notizen besser durchsuchen können.

SPEICHERN SIE IHRE NOTIZEN
Mit dem Equil Smartpen 2 oder dem Equil Smartmarker können Sie Ihre Notizen auch dann aufzeichnen, wenn Ihr Gerät nicht mit dem Equil-Produkt verbunden ist. Sie importieren die gespeicherten Notizen dann einfach, wenn wieder eine Verbindung besteht.

DEN ÜBERBLICK BEHALTEN
Fassen Sie Ihre Ideen in Notizen und Mappen zusammen. Kennzeichnen Sie Ihre Notizen mit Tags, damit wichtige Informationen mit der Suchfunktion leichter zu finden sind.

IDEEN WEITERGEBEN
Geben Sie Zeichnungen, Notizen und Mappen umgehend an Kollegen, Schüler, Familie oder Freunde weiter. Senden Sie Ihre Notizen als E-Mail-Anhang oder teilen Sie sie über Facebook und Twitter.

JEDERZEIT ZUGRIFF AUF IHRE NOTIZEN
Synchronisieren Sie Ihre Notizen über iCloud oder Dropbox auf verschiedenen Geräten. Über Ihr Evernote-Konto können Sie an jedem beliebigen Ort auf Ihre Notizen zugreifen.

WP-Appbox: Equilnote (Kostenlos*, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MonKey Office 2016: Kaufmännische Software für Freiberufler, Selbstständige und kleine Firmen

Die ProSaldo GmbH hat die Verfügbarkeit von MonKey Office 2016 bekannt gegeben.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Dell bringt 30-Zoll-OLED-Monitor

Dell Ultrasharp UP3017Q

Der Trend von LCDs hin zu OLED-Panels macht auch vor PC-Monitoren nicht halt: Dell hat zur CES einen OLED-30-Zöller mit 4K-Auflösung mitgebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wieder Probleme in China: Aktie von Apple rauscht runter

In China wurde an der Börse erneut der Handel ausgesetzt, die Aktie von Apple rauscht runter.

Bereits zu Beginn des neuen Jahres, am Montag, hatte die chinesische Börse nach einem deutlichen Minus den Handel ausgesetzt. Am heutigen Tag haben die starken Kursverluste in China trotz fehlender neuer Konjunkturdaten erneut dazu geführt, dass der Handel unterbrochen wurde. In Folge dessen rauschen viele Aktien an europäischen Börsen runter – auch Apple.

Aktie Boerse

Aktuell liegt die Apple-Aktie, die schon in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck stand, etwa drei Prozent im Minus. Und damit unter der wichtigen 100-US-Dollar-Marke. Am Vormittag lag die Apple-Aktie sogar rund 5 Prozent im Minus. In wenigen Minuten eröffnet die New Yorker Börse. Hier wird Apples Aktienkurs in der Hauptsache gemacht.

Mit einer Entwarnung ist aber heute kaum zu rechnen, unabhängig vom Geschäftsverlauf, bleiben die meisten Aktienkurse, erst recht im Techsektor, aufgrund der China-Krise unter Druck.

(Foto: 123rf.com/photofriday)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Design-Zubehör fürs MacBook: Adapter und Speichersticks mit USB-C-Anschluss

adam-casa-headerDer Zubehörhersteller Adam Elements versucht, sich mit seinen Produkten optisch abzusetzen und hat neues, auf Apples MacBook 12“ abgestimmtes USB-C-Zubehör vorgestellt. Die Zubehörlinie CASA umfasst in Gold und Spacegrau gehaltene Adapter und Kabel mit USB-C-Anschluss, darunter HDMI- und VGA-Adapter sowie ein Zwischenstecker von USB-C auf USB-A. In der Reihe ROMA wurde ein ebenfalls in ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lacher des Tages: Schweizer verhöhnen die Apple Watch

Mit der Parodie eines typischen Apple-Werbe-Clips mockiert sich ein Uhren-Hersteller derzeit sehr medienwirksam über die Apple Watch. Die voll analoge Swiss Alp Watch bietet keine Apps und keine Batterie-Probleme, kann keinen Herzschlag senden und braucht keine Updates. Sie ist einfach eine Uhr - wenn man auf 50 Stück limitierte Luxus-Chronometer für 24.900 US-Dollar noch so nennen möchte.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Screenshot von iOS 9.2.1-Jailbreak aufgetaucht

iOS 9.2.1 befindet sich immer noch im Beta-Stadium, dennoch ist dem bekannten Hacker Luca Todesco alias @qwertyoruiop offenbar ein Jailbreak unter der noch jungen iOS-Version gelungen, wie ein Screenshot zeigt.

Todesco ist vor allem dafür bekannt, dass er in iOS enthaltene Sicherheitslücken an Apple weiterleitet, damit diese möglichst schnell geschlossen werden können. So wurde er unter anderem in den Sicherheitsfixes für iOS 9.2 erwähnt.

Screenshot: Apple

So dürfte auch der iOS 9.2.1-Jailbreak, den Todesco erschaffen hat, nie an die Öffentlichkeit gelangen, wie das Twitter-Statement unterhalb seines Screenshots deutlich macht. „No releases“ ist ziemlich eindeutig und meiner Ansicht nach auch ziemlich unfair, schliesslich wartet die allgemeine Jailbreak-Community schon lange auf einen Jailbreak für iOS 9.2 und iOS 9.1.

Der letzte funktionsfähige Jailbreak stammte von PangU und lief unter iOS 9.0.2. Seither wurde kein Jailbreak mehr veröffentlicht, wenngleich immer wieder Andeutungen für einen iOS 9.2 Jailbreak kursierten. Immerhin zeigt Todesco mit seinem veröffentlichten Screenshot, dass auch die neusten iOS -Versionen nicht unknackbar sind. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen findigen Jailbreakern und Apple geht also weiter….

The post Erster Screenshot von iOS 9.2.1-Jailbreak aufgetaucht appeared first on jailbull.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktionäre entscheiden über mehr Diversität in Apples Führung

Apple hat beschlossen, den Antrag „beschleunigte Anwerbungspolitik“, der mehr Angehörige ethnischer Minderheiten in Apples Führungsteam zum Ziel hat , auf der kommenden Aktionärsversammlung zur Abstimmung freizugeben. Zunächst hatte sich die Konzernleitung geweigert, doch die sehr nachdrückliche Empfehlung der US-Börsenaufsicht hat nun zu dem Umdenken geführt. Nichtsdestotrotz empfiehlt Apples ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: 3-in-1 Ladekabel und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

seit 12 Uhr

Compad 2x 3-in-1 Kabel (Foto/hier)
Trendnet USB 3 Hub 4 Ports (hier)
Sony Fernseher Curved 4K 55″ (hier)

seit 14.30 Uhr

TP-Link Powerline-Netzwerkadapter 2er-Set (hier)
TP-Link Powerline-Netzwerkadapter, weiß (hier)
TP-Link Archer Gigabit WLAN-Router (hier)

ab 16.30 Uhr

Samsung 55″ Full-HD-Fernseher (hier)

ab 18 Uhr

EasyAcc Akku 15.000 mAh (hier)

Compad 3 in 1 Ladekabel

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple-Chef verdiente 2015 10,3 Millionen Dollar

Wie aus einem Bericht der amerikanischen Börsenaufsicht hervorgeht, hat Apple-Chef Tim Cook im vergangenen Jahr insgesamt rund 10,3 Millionen Dollar verdient und ist damit noch relativ bescheiden gewesen, da seine Kollegen im Aufsichtsrat allesamt deutlich mehr bekommen haben.

Bei der SEC wurde ein Dokument veröffentlicht, das sich um die Gehälter der Apple-Manager kümmert, genauer gesagt offen legt, was sie verdient haben. Demnach hat Tim Cook 10.281.327 Dollar im vergangenen Jahr verdient. Diese setzen sich aus einem Gehalt von 2 Millionen zusammen, Aktien im Wert von 8 Millionen und andere Zahlungen in Höhe von 280.000 Dollar. In der Summe ist das ca. eine Million Dollar mehr als 2014, aber dennoch deutlich weniger als seine Kollegen.

Angela Ahrendts, Apples Retail-Chefin, hat beispielsweise inkl. sämtlicher Boni 25,8 Millionen Dollar verdient. Darin enthalten sind 20 Millionen Dollar in Aktien, was sich mit dem deckt, was andere Mitglieder des Aufsichtsrates verdient haben. Sie ist damit 2015 unter den aufgeführten Personen die Top-Verdienerin, konnte allerdings 2014 aufgrund höherer Aktienausschüttungen deutlich mehr für sich beanspruchen.

Ansonsten zeigt sich in der Auflistung ein recht ausgeglichenes Bild, was die Verteilung des Geldes angeht. Luca Maestri (Apples Finanzchef), Eddy Cue (Leiter für Internet Software und Diensten), Dan Riccio (Chef für Hardware-Entwicklung) und Bruce Sewell (Anwalt) haben jeweils eine Million Dollar als Gehalt erhalten 20 Millionen in Aktien und 4 Millionen an Boni, womit alle ca. bei 25 Millionen Dollar in der Summe landen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple eröffnet nächste Woche den 30. Apple Store in China

Apple hat bekannt gegeben, dass am 14. Januar die Eröffnung des 30. Apple Retail Stores in China gefeiert wird. Der Store befindet sich in einem Einkaufszentrum in Xiamen. Noch am 9. Januar steht die Eröffnung eines Apple Stores in Shenyang an. Unter der Leitung von Angela Ahredts hat Apple sein Retail-Geschäft in China in den vergangenen Jahren enorm ausgebaut. Alleine in 2015 eröffneten acht neue Apple Stores....

Apple eröffnet nächste Woche den 30. Apple Store in China
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple soll iPhone-Produktion reduzieren

iphone-6S-gold

Wie Quelle aus den Zulieferkreisen von Apple berichtet haben, soll Apple von Jänner bis März seine Produktionskapazitäten deutlich drosseln. Anscheinend möchte das Unternehmen bis zu 30 Prozent weniger iPhones produzieren. Dieses Gerücht lässt natürlich sofort die Börsianer nervös werden und man geht davon aus, dass Apple seine Absatzzahlen nicht erreichen kann und die Nachfrage nach dem Gerät nicht mehr so groß ist, wie eigentlich angenommen. Andere gehen davon aus, dass Apple die Produktionslinien benötigt, um das neue iPhone 6C zu fertigen und versucht hier Platz für ein neues Produkt zu schaffen.

Gerüchte werden schnell dementiert
Nun haben sich auch die wahren Produzenten zu Wort gemeldet und sprechen von einem Gerücht, welches gestreut worden ist, ohne jeglichen Beweis. Auch andere Analysten sind vom Wahrheitsgehalt dieser Information nicht überzeugt. Dennoch beunruhigen diese Gerüchte die Börse und die Aktie von Apple steht wieder unter Druck.

Gewissheit wird dann die Quartalskonferenz Ende Januar bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bouncy Pong ●: Platformer mit vielen Räumen & einem springenden Punkt

Bulkypix hat heute mit Bouncy Pong ● (AppStore) einen neuen Platformer für iOS veröffentlicht.

Die Universal-App ist ein Gratis-Download und insgesamt 167 Räumen, die in 50 Level zusammengefasst und miteinander verschachtelt sind. Durch diese gilt es mit einem kleinen, permament auf und ab springenden Punkt zu hüpfen, um am Ende das Levelziel wohlbehalten zu erreichen. Doch das ist wahrlich nicht so einfach…
Bouncy Pong ● iOSBouncy Pong ● iPhone iPad
Zahllose Gefahren wie Dornen auf dem Boden, herumfliegende Geschosse, Ninja-Sterne und mehr lauern überall. Jeder kleinste Kontakt beendet sofort ein Level und setzt euch zurück zum Anfang. Dazu sind auch die Plattformen nicht immer Freund und Helfer, sondern verschwinden auch gerne mal von Ort und Stelle. Das macht die Sache nicht gerade einfach, auch wenn das auf die Steuerung zutrifft. Denn ihr lenkt den Ball einfach nach links und rechts, indem ihr die entsprechende Display-Seite berührt.

Bouncy Pong ●: aufgeben wird teuer

Wer sich gerne an kleinen, aber schweren Platformern austobt, findet mit Bouncy Pong ● (AppStore) eine neue Herausforderung. Das Spiel kann komplett ksotenlos gespielt werden, dafür müsst ihr aber mit gelegentlichen Werbebannern leben. Wer partout mal bei einem Level nicht weiterkommt, kann dieses überspringen – zum stolzen Preis von 99 Cent…

Der Beitrag Bouncy Pong ●: Platformer mit vielen Räumen & einem springenden Punkt erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soviel Geld verdiente Tim Cook im Jahr 2015

Apple meldet Jahr für Jahr, wieviel Geld die Top-Manager des Unternehmens im abgelaufenen Jahr verdient haben. Auch dieses Jahr stellt keine Ausnahme dar und zum Jahresanfang informiert der Hersteller aus Cupertino mit einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht, wie hoch das Jahresgehalt 2015 von Tim Cook, Eddy Cue und Co war.

cook_einkommen2015

Soviel verdiente Tim Cook im Jahr 2015

In einem Schreiben an die SEC teilt Apple mit, dass Apple Chef Tim Cook im vergangenen Jahr 10,281 Millionen Dollar verdient hat. Diese Summe setzt sich aus 2 Millionen Grundgehalt und rund 8,281 Millionen weiterer Kompensationen zusammen. Im vorletzten Jahr verdiente Cook insgesamt 9,223 Millionen Dollar. Damit ist Cook jedoch nicht Spitzenverdiener im vergangenem Jahr gewesen. Aufgrund von einmaligen Aktienoptionen haben andere Manager mehr Geld verdient.

Die anderen aufgeführten Apple Manager haben rund 25 Millionen Dollar verdient. Dies begründet sich unter anderem damit, dass Luca Maestri und Co. Aktienoptionen zugeteilt bekommen haben. Spitzenverdiener war Angela Ahrendts. Die Apple Store Chefin verdiente 1 Millionen Grundgehalt, erhielt Aktienoptionen im Wert von 20 Millionen Dollar sowie weitere Kompensationen. So kam Ahrendts auf ein Jahresgehalt von 25,780 Millionen Dollar.

Unter der Führung von Tim Cook setzte Apple im Geschäftsjahr 2015 satte 233,7 Milliarden Dollar um. Der Gewinn lag bei 71,2 Milliarden Dollar. (via Macrumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schneller Tipp für Kurzentschlossene: Vergünstigtes Disk-Recovery-Tool und gratis Apple-eBook

Wer sparen will, muss schnell zuschlagen. Es ist nämlich nicht bekannt, wie lange diese Angebote noch gültig sind: Kurzzeitig wird eine nützliche Mac-App sehr vergünstigt angeboten. Zusätzlich kann ein eBook über das Thema Apple zur Zeit sogar kostenlos geladen werden.

Das Disk-Recovery-Tool "Drill-Media Recovery" wird statt regulär € 39,99 momentan für nur € 1,99 angeboten. Dies geschieht nach Angaben im App-Store im Rahmen des "Two Dollar Tuesday". Mit diesem Tool können gelöschte Daten...

Schneller Tipp für Kurzentschlossene: Vergünstigtes Disk-Recovery-Tool und gratis Apple-eBook
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps in der Übersicht (KW 1/16)

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen für Euch heraus.

Mit Direkt-Links geht’s gleich rein in die kompakte Übersicht.

Unsere Empfehlungs-Liste

Eine einzigartige Mischung aus Steampunk und zeichnerischem Können, zu einem Puzzle-Spiel zusammengeschraubt. Vor allem für iPad sehr zu empfehlen.

TraptionBakery TraptionBakery
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 37 MB)

Rast in diesem pixeligen Arcadespiel mit schwer bewaffneten Autos über 2D-Strecken. Komplettiert wird die (leider mit vielen In-App-Käufen verseuchte) Retro-Ästhetik durch eine Steuerungsoberfläche im Stile billiger alter Mobil-Spiele.

Retro Gears Retro Gears
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 10 MB)

Retro Gears

Grafisch einfallsreich und spieltechnisch brillant ist neben TraptionBakery diese Woche vor allem Bounce Down. Steuert eine Kugel durch bunte, geometrische Level so weit in die Tiefe, wie es geht.

Bounce Down - Free Arcade Bounce Down - Free Arcade
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 6.5 MB)

Wer’s düster mag, findet in Lonewolf einen atmosphärischen Neonoir-Shooter mit Sniper-Elementen. Entwickelt wurde das Game von den Machern des iOS- und Mac-Bestsellers Oceanhorn.

LONEWOLF LONEWOLF
(18)
Gratis (universal, 84 MB)

Ebenfalls strategischen Umgang mit fiktiven Waffen fordert die neue iPad-Kriegssimulation von HexWar, die Euch in eine (Luft-)Schlacht zwischen Amerika und Japan im Zweiten Weltkrieg eintauchen lässt.

IWO: Bloodbath in the Bonins
(1)
4,99 € (iPad, 122 MB)

Ein optimales Minispiel für freie Minuten stellt diese Woche vor allem Drivey Car dar. In dem Gratis-Game müsst Ihr ein im Kreis fahrendes Auto um immer mehr Verkehr herum lotsen.

Drivey Car Drivey Car
(1)
Gratis (universal, 63 MB)

Springt in diesem Arcade-Sportspiel mit einem etwas überdimensionierten Skateboarder waghalsige Tricks. Bei erfolreichen Combos und Siegen erhaltet Ihr Spielgeld, mit dem Ihr auch ohne In-App-Käufe neue Locations und Boards freischaltet.

Halfpipe Hero Halfpipe Hero
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 42 MB)

Dieses per Kickstarter möglich gemachte 8Bit-Game ist eine andersartiger Umgang mit dem Genre der Weltraum-Abenteuer. Stellt Euch per Bauteil-Chips eine Crew, Ausrüstung und Inventar zusammen, um im All zu bestehen. Mit Apple Watch-Support.

Ein Hit aus Japan, jetzt auch als iOS-Spiel in Deutschland erhältlich. Duelliert Euch in diesem komplexen Puzzle mit in ihren Taktiken verschiedenartig konzipierten Manga-Charakteren.

Historica Historica
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 56 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Gebrauchtes iPhone kaufen

appleDie beiden wichtigsten Anlaufstellen, die beim Kauf eines gebrauchten iPhones kurz besucht werden sollten, findet ihr auf Apples offizieller Webseite. Habt ihr euch ein potentielles Gerät ausgesucht, dann lasst euch vom Verkäufer die IMEI oder die Seriennummer des Gerätes durchgeben und besucht Apples Activation Lock-Webseite. Hier könnt ihr die Kennziffer in das dafür vorgesehene Formular […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: endlich mehr Accessoires für Apples HomeKit

HomeKit iOS 9

Auch auf der diesjährigen CES wurden viele neue Gadgets vorgestellt. In diesem Jahr wird verstärkt auf die Heimautomatisierung gesetzt, so dass wir uns bald an einer Vielzahl von HomeKit-Accessoires erfreuen können.

ces_2016_homekit

Ganz klassisch haben wir Schalter und Steckdosen, die sich mittels App oder Siri ein- und ausschalten lassen. Nebenbei lassen sich so natürlich auch Stromverbrauch einzelner Steckdosen beobachten.

Wer seine Wohnung stets auf einer optimalen Temperatur halten möchte, kann in neue Thermostate investieren. Mittels Geofencing bemerken Smart-Thermostate, ob die Bewohner ab- oder anwesend sind, oder ob sie sich auf dem Nachhauseweg befinden, um die Wohnung vorzuheizen. Dies spart nicht nur Strom- bzw. Heizkosten sondern bringt auch ein gewisses Level an Komfort mit.

Im Zusammenspiel von Licht und Wärme gibt es dazu auch geeignete Jalousien, die per iOS bzw. Siri kontrolliert werden.

Angenehme Frische im Sommer erhalten wir durch programmierbare Deckenventilatoren – diese schalten sich bei Brandgefahr von selber ab.

Zu guter Letzt haben wir noch die Smart-Schlösser. Mit ihnen können wir uns vergewissern, dass auch wirklich abgeschlossen wurde. Diese lassen sich aus der Ferne ver- und entriegeln, um z.B. den Besuch rein und raus zu lassen, oder um sich die Schlüsselsuche in der Tasche zu ersparen. Durch die Vernetzung mit anderen Geräten werden beim Betreten der Wohnung z.B. für optimale Wärme- und Lichtverhältnisse gesorgt.

Was haltet ihr von Heimautomatisierung? Benutzt ihr diese Technologie bereits? 

[viavia | via | via | via]

The post CES 2016: endlich mehr Accessoires für Apples HomeKit appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 7.1.16

Bildung

WP-Appbox: MatchUp Puzzle Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: FocusED Calculus (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: PS2ME Parent Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: CPI (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: DailyArt PRO - your daily dose of art masterpieces - best classic, modern and contemporary artworks (4,99 €, App Store) →

Bücher

WP-Appbox: Happy Heads (Kostenlos, App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: alvLaskuri (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: iHintList (Kostenlos, App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Whiskey List (Kostenlos, App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Photorious (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Photo fx (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Black Cat - Camera FX * Pic Collage * Photo Frame * Editor * Light Messenger (Kostenlos, App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Calories Today Pro - calorie counter for Health Kit (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Food Substitution Calculator (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: AirMood - Relieve stress, fear and anxiety and become more mindful by slow deep breathing (Kostenlos, App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Wireless Photo Transfer Pro - WiFi & Bluetooth Photo Share (Kostenlos, App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: 100 Hot English Music (1,99 €, App Store) →

Navigation

WP-Appbox: pinz : remember places (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Spot GPS: Smart Geocaching Assistant (Kostenlos, App Store) →

Produktivität

WP-Appbox: Binary Digits Calculator (Kostenlos, App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: Get followers & likes on 1000Followers - for Instagram (Kostenlos, App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Sapiens The Ape (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: BlockHeads Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rolling Bamm! (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: T-App-It (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Chain Breaker (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Wicked Lair (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: 2D Infinity Runner (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Ninja Storm (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: DIVIDO™ Retro - Original math puzzle (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: AirAttack HD (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Tank Apocalypse Grand 3D World War II (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Rotor Space (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Pzykotic Zombies (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Hiddens Objects Game (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Solitaire Card (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Fat Banker (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Befuddle (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Arctic Saga (Kostenlos, App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Top Chart Radio Pro (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: ???? (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: GotDots? (Kostenlos, App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: Executive Session powered by Graydon Head (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: VeryPDF Web to PDF Converter (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: SpeakSafari - Speak Extension for Safari (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kanex stellt Zusatzakku für Zwölf-Zoll-MacBook vor

Der Zubehörhersteller Kanex hat auf der Fachmesse CES 2016 in Las Vegas einen Zusatzakku für das Zwölf-Zoll-Retina-MacBook angekündigt. Er verfügt über eine Kapazität von etwa 15.000 mAh und kann den Akku des Mobilmacs fast drei Mal vollständig aufladen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Just Mobile zeigt einfaches und elegantes HoverDock für iPhone & Apple Watch

Auf der diesjährigen Elektronikmesse CES ist auch Just Mobile vertreten. Der Zubehörhersteller mit Sitz in Berlin hat zwei neue HoverDocks für das iPhone und die Apple Watch vorgestellt, die sich im Design sehr ähnlich sind und wie immer sehr wertig aussehen.

Just Mobile Hoverdock iphone apple watch

Das HoverDock für das iPhone ist mit allen iPhone-Generation mit Lightning-Anschluss kompatibel und stellt das iPhone schön auf. Das aus Aluminium gefertigte Dock sieht schick aus, allerdings muss das eigene Lightning-Kabel verwendet und ins Dock geführt werden. Auf der Unterseite lässt sich das zu lange Kabel praktischerweise aufrollen und hinten hinausführen, um es dann an eine Steckdose zu stöpseln. Der Vorteil hier: Das iPhone kann auch mit Hülle auf das Dock gesteckt werden.

Hoverdock iphone

HoverDock auch für die Apple Watch

Angelehnt an das von Apple produzierte magnetische Ladedock, hat Just Mobile auch ein neues HoverDock für die Apple Watch gezeigt. Hier wird die gleiche Baurat wie beim Dock für das iPhone verwendet, nur dass das Produkt dafür ausgelegt ist, das eigene Ladekabel der Apple Watch zu integrieren. Dieses kann man durch das Dock führen, um so die Apple Watch im Night Stand-Mode, also quer, auf das magnetische Ladekabel zu legen.

Beide neuen Produkte erfinden das Rad zwar nicht neu, sehen aber gut aus. Für je 39,95 Euro werden beide HoverDocks ab Ende Januar dieses Jahres verfügbar sein. Wenn die Produkte bei hiesigen Online-Händlern verfügbar sind, werden wir uns erneut melden, auch einen ausführlichen Test werden wir nachliefern.

hoverdock apple watch

Der Artikel Just Mobile zeigt einfaches und elegantes HoverDock für iPhone & Apple Watch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Schweizer Luxushersteller startet mechanischen Apple-Watch-Klon

Der Schweizer Luxusuhrenhersteller H. Moser & Cie. arbeitet aktuell an einem neuen Chronographen, der zumindest optisch stark an die smarte Uhr aus Cupertino erinnert. Das war es allerdings auch schon, denn sämtliche Funktionen, welche die Apple Watch ausmachen, sucht man bei der Schweizer Uhr vergeblich. Doch darauf sind die Entwickler besonders stolz, wie sie im zugehörigen Video, unten eingebettet, erklären. Diese Uhr benötigt kein Update und ist nicht zum Telefonieren geeignet, dafür hat sie die eine, wichtigste Funktion inne, die Zeit.

200 Jahre Forschung und Entwicklung sollen hierbei helfen die Welt zu verändern, verspricht der Hersteller augenzwinkernd, das kostet aber rund 25.000 Euro. Für das Geld bekommt man dann einen Luxus Chronographen mit 18 Karat Weißgold, wobei die Maße in etwa der 38 mm Apple Watch entsprechen.

Mit dieser gelungenen Marketing-Kampagne hat Moser sein Ziel wahrscheinlich schon erreicht und die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Ob Apple gegen das Design vorgeht, bleibt abzuwarten.

Unbedingt ansehen:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Intels neuer Computer im Stick

Ein kompletter Windows-10-Rechner im HDMI-Stecker ist Intels aktualisierter Compute Stick mit 113 mal 38 Millimeter Abmessungen. USB, WiFi, Bluetooth und Micro SD sowie drei Prozessor-Varianten stehen bei den Geräten von 159 bis 499 US-Dollar zur Auswahl. An den Fernseher stecken und los geht es.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology DiskStation DS416j: Günstiger 4-Bay-Server für Zuhause

ds416jMit der DS416j hat Synology ein neues 4-Bay-NAS für Privatanwender im Angebot. Der mit einer 1,3 GHz Dual-Core-CPU ausgestattete Heimserver ist ab sofort zum Preis von 309,40 Euro erhältlich. Die DS416j ist die kleine Schwester der im Oktober vorgestellten DS416. Die beiden Modelle unterscheiden sich in erster Linie beim verbauten Prozessor und Arbeitsspeicher. Während die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte zum iPhone 6c: Apple A9, 2 GB RAM & 16 GB Speicherplatz

Die Gerüchte zum iPhone 6c werden immer konkreter. Ein angeblicher Foxconn-Mitarbeiter soll nun einige Details zur Hardwareausstattung des neuen Smartphones ausgeplaudert haben. Demnach soll das iPhone 6c, ähnlich wie das iPhone 6s, mit einem Apple A9, 2 GB Arbeitsspeicher und Touch-ID ausgestattet sein. In der günstigsten Konfiguration sollen 16 GB...

Gerüchte zum iPhone 6c: Apple A9, 2 GB RAM & 16 GB Speicherplatz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Candy Crush Jelly Saga: neue Suchtgefahr für alle Fans von „Candy Crush Saga“ & Co

Akute Suchtgefahr für alle Fans von Candy Crush Saga (AppStore). Denn King.com hat sein neues Spiel Candy Crush Jelly Saga (AppStore) für iOS veröffentlicht.

In gewohnter Manier gilt es in diesem Gratis-Download, zuckersüße Köstlichkeiten auf verschieden geformten Spielfeldern zu Reihen von mindestens 3 gleichen Leckereien zu vereinen, indem ihr benachbarte Felder vertauscht. So löst ihr diese dann auf, es rutschen neue Bonbons nach, lösen gegebenenfalls Kombinationen aus und bringen euch Punkte aufs Konto.
Candy Crush Jelly Saga iOSCandy Crush Jelly Saga iPhone iPad
Die mehr als 100 Level bieten dabei verschiedene Modi bzw. Herausforderungen. Mal sind sie auf mehrere Spielfelder aufgeteilt, mal müsst ihr Gelee verteilen, mal spielt ihr gegen einen KI-Gegner um die Hoheit auf dem Spielfeld usw. Trotzdem ist eigentlich alles wie immer. Natürlich sind auch das Lebensystem zur Spielzeitbegrenzung und die üblichen PowerUps mit an Bord, die man aus den zahlreichen anderen Erfolgs-Spielen von King.com kennt.

Wer bei dieser Art von Match-3-Puzzles leicht süchtig wird, bekommt dank Candy Crush Jelly Saga (AppStore) wieder zuckersüße und auf Hochglanz polierte Unterhaltung mit erhöhter Suchtgefahrt. Immerhin: die vielen Süßigkeiten wirken sich nicht negativ auf die eigene Figur aus…

Candy Crush Jelly Saga Trailer

Der Beitrag Candy Crush Jelly Saga: neue Suchtgefahr für alle Fans von „Candy Crush Saga“ & Co erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Screenrecorder für iOS nimmt direkt auf dem Gerät auf

Screenrecorder für iOS nimmt direkt auf dem Gerät auf

Wer Aktivitäten auf seinem iPhone oder iPad aufzeichnen möchte, muss bislang den Umweg über einen Mac gehen. Vidyo erlaubt nun mit einem Trick, Screencasts direkt auf dem iOS-Gerät aufzuzeichnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufladehilfen für die Apple Watch: Neue Docks und Akkupacks

Die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat zwar keinen eigenen Apple-Stand, aber die Hersteller von Zubehör für die verschiedenen Apple-Geräte nutzen natürlich die Gelegenheit, um ihre neuen Produkte vorzustellen. Dieses Jahr können die Firmen erstmals ihre Lösungen für die im letzten Frühjahr gestartete Smartwatch von Apple präsentieren. Die Bandbreite reicht von kleinen praktischen ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage zeichnet ungewollt Sprachnachrichten auf (Workaround)

Ihr kennt das: iMessage beginnt öfters aus heiterem Himmel, Sprachnachrichten aufzuzeichnen.

Meist ist das vom User jedoch gar nicht gewollt. Die Frage, warum die Aufzeichnung dennoch beginnt, bleibt. Der Blogger Dave Mark  hat sich auf die Suche gemacht und nun eine plausible Erklärung geliefert. Er vermutet, dass es am Annäherungs-Sensor liegt. Wenn Ihr das Gerät an Euer Ohr führt, wird automatisch eine Sprachaufnahme gestartet.

photo_2016-01-06_17-24-03

Gut gemeinte Funktion löst versehentlich aus

Dazu wird eine bestimmte Bewegung und Abdeckung des Annäherungs-Sensors benötigt. Wenn beides zusammenspielt, könnte beim Versenden von Nachrichten versehentlich die Audio-Aufnahme ausgelöst werden. In den Einstellungen unter „Nachrichten -> Zum Hören ans Ohr“ kann die Funktion jedoch deaktiviert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selphy CP1200: Neuer Mac-kompatibler Fotodrucker von Canon

Der Hardwarehersteller Canon hat mit dem Selphy CP1200 einen neuen Fotodrucker angekündigt. Er ist Mac-kompatibel, arbeitet mit Thermosublimationstechnik und druckt mit einer Auflösung von 300 mal 300 dpi bei 16,7 Millionen Farben.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo: App ermöglicht Videoaufnahmen eures iPhone-Bildschirms ohne Jailbreak

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Videoaufnahmen eines iPhone-Bildschirms (bzw. Videoaufnahmen eines anderen iOS-Gerätes) zu fertigen. Die klassische Variante ist, das iOS-Geräte mit dem Mac zu verbinden und das mitgelieferte QuickTime auf dem Mac zu nutzen. Nun gibt es eine Standalone-Lösung namens Vidyo für iOS-Geräte, die ohne Jailbreak funktioniert.

vidyo

Vidyo nimmt Videos des iOS-Bildschirms auf

Wie funktioniert Vidyo, um Videoaufnahmen des iOS-Bildschirms aufzuzeichnen? Vidyo simuliert eine AirPlay-Verbindung mit sich selbst und greift diese anschließend ab, um den Bildschirm aufzuzeichnen. Fraglich ist, wie lange Apple diese Art der Videoaufzeichnung und AirPlay-Nutzung erlaubt. Solltet ihr Interesse an der App haben, solltet ihr direkt zugreifen.

Die App funktioniert, wie in den Release-Notes beschrieben. Ihr könnt den iOS-Bildschirm aufnehmen, ganz egal in welcher App ihr euch gerade befindet. Wenn gewünscht, könnt ihr über das eingebaute Mikrofon noch Audioaufnahmen fertigen. Dazu könnt ihr ebenso Videos der rückwärtigen Kamera und der Frontkamera aufnehmen. Alle Daten werden direkt auf dem Gerät gespeichert und ein integrierter Editor gibt euch die Möglichkeit, die Videos zu bearbeiten.

Vidyo ist 2,4MB groß, kostet 4,99 Euro, verlangt nach iOS 9.0 oder neuer und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kanex stellt Zusatzakkus für Apple Watch, iPhone und MacBook vor

Bereits gestern stellten wir euch die kompakte Power Bank von Griffin für die Apple Watch vor. Heute folgt der Zubehörhersteller Kanex mit einem ähnlichen Konzept. Allerdings verfügt die Kanex Power Bank nicht nur über einen größeren Akku, sondern auch über einen zusätzliche Port, der den Anschluss eines iPhones erlaubt. Daneben stellte man noch einen starken, aber kompakten Akku für das neue MacBook vor.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo!: iPhone Bildschirm aufzeichnen ohne Jailbreak

Derzeit findet man im App Store eine neue Anwendung namens Vidyo!, mit deren Hilfe es möglich ist, den Bildschirm seines Devices aufzuzeichnen. Wie die Kollegen von MacStories berichten, simuliert die App dazu die Airplay-Funktion und schickt den Bildschirminhalt an sich selbst, um ihn dann mitzuschneiden. Der Preis von 4,99 scheint seine Richtigkeit zu haben, allerdings ist ein Download mit Vorsicht zu genießen. In den vergangenen Jahren hat Apple weder eine eigene App mit diesen Funktionen angeboten, noch Anwendungen geduldet, die AirPlay Verbindungen simulieren. Daher kann es gut sein, dass Vidyo! schon bald wieder aus dem Store verschwindet.

Vidyo App

Wer es bis dahin ausprobieren oder das Risiko eingehen möchte, kann sich die Anwendung für 4,99 Euro herunterladen. Anschließend muss die Funktion zur Bildschirmaufzeichnung in der Anwendung aktiviert werden. Nach dem Schließen der App wählt man nun Vidyo! in der Airplay-Auswahl und startet die App erneut.

Die aufgezeichneten Inhalte können mit Ton über das Mikrofon oder aber mit Musik bzw. Kommentaren hinterlegt werden. Fertige Videos, aber auch zusammengeschnittene Clips, werden zum Schluss im Fotoordner abgelegt oder lassen sich direkt online teilen. Ein Tool mit diesem Umfang gab es bisher lediglich unter Voraussetzung eines Jailbreaks. Wie gesagt bleibt allerdings abzuwarten, wie lange die Anwendung im App Store bleiben darf.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

olloclip Studio: Umfangreiche Kamera-Ausstattung für das iPhone

ollo-bildDie Kamera-Linsen von olloclip kennt ihr bereits. Verfügbar für die letzten sechs iPhone-Generationen, handelt es sich bei den zwischen 60€ und 80€ teuren Aufsätzen um Foto-Linsen, die vor dem Kamera-Modul des iPhone platziert werden und die Aufnahme-Optionen des Apple-Handys um ein Weitwinkel-, ein Fischauge- und eine Macro-Objectiv ergänzen. Mit dem olloclip Studio ergänzt der Zubehör-Anbieter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Vidyo! zeichnet Bildschirm des iPhone auf

Wie lange wird unsere heutige App des Tages Vidyo! im App Store bleiben?

Diese Frage kann nur Apple beantworten. Bisher war es ohne Jailbreak nicht möglich, den Bildschirm des iPhones ruckelfrei aufzuzeichnen. Hier mussten der Mac und QuickTime herhalten. Vidyo!, seit letzter Nacht im Store, erledigt das nun kabellos auf dem iPhone unter iOS 9. Das klappt mit einem kleinen Workaround, den Ihr aber sehr leicht durchführen könnt:

Vidyo

Die App wird bei Vidyo! zum AirPlay-Empfänger. Nach dem Start legt Ihr zunächst fest, in welcher Auflösung Ihr aufzeichnen wollt – und mit welchem Mikrofon. Dann öffnet Ihr das Kontrollzentrum und wählt Vidyo! als AirPlay-Empfänger aus. Ist das erledigt, startet die Aufnahme des Bildschirms umgehend. Beendet wird die Aufnahme, wenn Ihr die AirPlay-Verbindung im Kontrollzentrum wieder deaktiviert.

Audio- und Video-Nachbearbeitung rudimentär, aber möglich

Die Bildschirm-Aufnahme findet sich dann in Eurer Fotobibliothek im Video-Ordner wieder. Übrigens: Audio und Video lassen sich nachträglich noch bearbeiten. Die Funktionen sind hier sehr rudimentär, aber es klappt. Die Ergebnisse sind tatsächlich ruckelfrei. Mal sehen, wie lange Apple mitspielt. Interessiert Euch die App, solltet Ihr sie möglichst schnell laden, für den Fall, dass Apple Vidyo! womöglich aus dem Store nimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Smarte Ohrhörer "The Dash" mit Sensorfunktionen ausprobiert

The Dash Ohrhörer

Auf der IFA konnte heise online die über Kickstarter finanzierten Bluetooth-Ohrhörer, die zugleich MP3-Player, Headsets und Fitnesstracker sind, probehören. Auf der CES kam ein erster Test der Sportfunktion hinzu. Auslieferung von The Dash: Ende Januar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Kameralinsen mit Zeiss-Optik angekündigt

ExoLens hat drei Kameralinsen für das iPhone vorgestellt, die über integrierte Optik von Zeiss verfügen. Im Gegensatz zu der im iPhone integrierten Kameralinse bieten die neuen ExoLens-Aufsätze erweiterte Möglichkeiten der Foto-Aufnahme sowie optische Stabilität in Zeiss-Qualität. So bietet die "Wide-Angle 0.6x"-Linse einen besonders umfassenden Blickwinkel für Architektur- und Landschaftsaufna...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp will Verschlüsselung einführen

WhatsApp

Bis jetzt lässt sich ein WhatsApp-Chat relativ einfach aushebeln und auch „mitverfolgen“. Besonders Behörden haben es einfach eine WhatsApp-Konversation zu knacken, um an Informationen heranzukommen. Auch über WLAN-Hacks ist es ziemlich einfach möglich, WhatsApp-Nachrichten abzufangen. Doch dies soll nun bald der Vergangenheit angehören. Wie aus einer Beta-Version von WhatsApp zu lesen ist, will Facebook eine End-to-End Verschlüsselung in den Dienst integrieren. Damit wäre WhatsApp ähnlich verschlüsselt wie iMessage oder andere Dienste, die es in diesem Bereich gibt.

Somit wird es Behörden nicht einfacher gemach Hter wird aber eher auf Datenschutz gepocht und nicht auf den „gläsernen Nutzer“ der überall ausgespäht werden kann. Geht nach Branchen-Experten ist diese Verschlüsselung schon längst überfällig, da Facebook das größte Messenger-Netzwerk betreut und hier einfach eine End-to-End Verschlüsselung wichtig wäre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mechanischer Apple-Watch-Klon für 25.000 US-Dollar

Mechanischer Apple-Watch-Klon für 25.000 US-Dollar

Der Schweizer High-End-Uhrenproduzent H. Moser & Cie. bringt mit der Swiss Alp Watch einen Chronographen auf den Markt, der sich optisch an der Smartwatch aus Cupertino orientiert. Digital ist an dem Weißgold-Produkt allerdings nichts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CloudMagic: Minimalistische E-Mail-App jetzt neu im Mac App Store

Wer seine E-Mails auf dem Mac in einem schlanken Layout verwalten möchte, sollte sich das neue Programm CloudMagic ansehen, das jetzt auch für OS X verfügbar ist.

CloudMagic

Schon über 3 Millionen Nutzer kann CloudMagic zählen. Der bisher for iPhone und iPad verfügbare Download kann ab sofort auch nativ auf dem Mac verwendet werden. Die neue E-Mail-App CloudMagic (Mac Store-Link) steht jetzt im Mac App Store für 19,99 Euro zum Kauf bereit, ist 9,4 MB groß und funktioniert ab OS X 10.10 oder neuer.

Auch auf dem Mac sind die eigenen Mail-Konten blitzschnell hinterlegt. Unterstützt werden dabei Gmail, Exchange, Yahoo, Outlook, iCloud, Google Apps, Office 365 und jeder IMAP-Account. Wer übrigens schon über ein Account bei CloudMagic verfügt, der nicht zwingend notwendig ist, kann seine hinterlegten Account-Daten aus der Cloud laden lassen und erspart erneutes Tippen.

Die Entwickler setzen dabei auf ein richtig flaches und minimalistisches Layout. Alle gängigen Funktionen sind verfügbar und können mit wenigen Klicks erreicht werden. Die Ansicht erinnert mich ein wenig an die Gmail-Weboberfläche. Ihr könnt Mails archivieren, löschen, als gelesen markieren oder über verschiedene Filter sortieren. Ein herausstechendes Merkmal: CloudMagic verfügt über sofortige Push-Nachrichten bei eingehenden Nachrichten. Hierzu nutzt CloudMagic eine Cloud-Anbindung, die immer nach neuen Mails sucht und so sofort darüber informiert. Wir hoffen, und gehen davon aus, dass dadurch keine Daten auf Drittanbieter-Servern gesichert werden.

CloudMagic mail

Mail-App von Apple gefällt mir weiterhin gut

Das neue CloudMagic für den Mac ist mit 20 Euro doch recht kostenintensiv, wenn man bedenkt, dass Apple eine kostenlose E-Mail-App direkt in das System integriert hat. Die Mail-App ist die von mir am meisten genutzte App auf dem Mac. Ich hab mich an das einfache Handling gewöhnt und finde die Übersicht sehr gut. Auch wenn ich schon einige alternative Mail-Programme ausprobiert habe, bin ich immer wieder bei der Standard-App von Apple gelandet.

Auch auf iPhone und iPad bleibe ich der vorinstallierten Mail-App treu. Die Frage an euch: Welche Mail-App setzt ihr ein? Apples Lösung? Outlook? Oder doch eine ganz andere? In den Kommentaren sind wir auf eure Tipps und Meinungen gespannt.

CloudMagic im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel CloudMagic: Minimalistische E-Mail-App jetzt neu im Mac App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nennt Termin für diesjährige Aktionärsversammlung

Die diesjährige Apple-Aktionärsversammlung wird am Freitag, den 26. Februar, ausgerichtet. Sie findet wie in den Vorjahren in der Unternehmenszentrale in Cupertino statt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Kommt die End-to-End Verschlüsselung?

WhatsApp Logo

WhatsApp goes Threema? Anscheinend arbeitet man am grössten Messanger für mobile Endgeräte an einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Wann WhatsApp diese bekommt bleibt aber unklar.
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TraptionBakery: Ein ungewohntes Physik-Puzzle für iOS

traptionbakery-700Wenn ihr euch für Physik-Puzzles begeistert, könnte die TraptionBakery etwas für euch sein. Der 3,99 Euro teure Download bringt euch eine außergewöhnliche Variante dieses Genres aufs iPhone oder iPad – wobei wir hier einen größeren Bildschirm für sehr empfehlenswert halten. TraptionBakery besteht eigentlich „nur“ aus einer einzigen Zeichnung. Diese ist allerdings sehr detailliert und will […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lonewolf: tolles Sniper-Adventure im Neo-Noir-Stil von FDG Entertainment

Der deutsche Publisher FDG Entertainment und Entwickler SHD Games haben heute ihr neues Sniper-Adventure im Neo-Noir-Stil Lonewolf (AppStore) für iOS veröffentlicht. Der Download der Universal-App ist kostenlos, bietet aber eine aus unserer Sicht gelungene F2P-Umsetzung.

Als Auftragsmörder für die Verbrecherorganisation „The Assembly“ erledigt ihr Mission für Mission und Auftragsmord für Auftragsmord. Zunächst gilt es als Arbeitsnachweis und Test eurer Scharfschützen-Fähigkeiten einen Rechtsanwalt auszuschalten, dann müssen Konkurrenten des Mafia-Bosses dran glauben. Der umfangreiche Story-Modus des Spieles, der nicht nur aus den Missionen, sondern zahlreichen Zwischensequenzen besteht, die die komplett deutschsprachige Geschichte des Spieles vorantreiben, bietet mehr als 5 Stunden Spiielzeit – und dank gelungenem Gameplay auch Spielspaß.
Lonewolf iOS
In zahllosen Szenerien müsst ihr möglichst unbemerkt und lautlos ein Zielobjekt nach dem anderen ausschalten. Wind und Entfernung beeinflussen die Flugbahn eurer Kugeln und müssen beim Zielen mit einberechnet werden. Manchmal ähnelt das fast einem kleinen Puzzle, da mit Logik oder Herumprobieren herausgefunden werden muss, welche Ziele zuerst ausgeschaltet werden müssen, um die Mission erfolgreich und zur Zufriedenheit des Bosses auszuführen. Dadurch sammelt ihr Credits, die ihr in neue Gewehre und Verbesserungen vorhandener Schießeisen reinvestieren könnt.
Lonewolf iOS

Lonewolf kostenlos oder als Premium-Version spielen

Der Download von Lonewolf (AppStore) ist besagterweise kostenlos, blendet dafür gelegentlich Werbung ein und beinhaltet ein Energiesystem, dass sich Stück für Stück mit jeder Mission leert. FDG Entertainment hat hier aber einen unserer Meinung nach tollen Weg gefunden, mit den Wartezeiten den Spielspaß nicht zu zerstören oder übermäßig auf den Verkauf von In-App-Paketen zu verweisen. Zweimal am Tag könnt ihr eure Energie neben der Variante über Wartezeit durch das Anschauen kurzer Werbevideos wieder aufladen. Nervt euch die Werbung, schaltet ihr einfach die Premium-Version für günstige 1,99€ frei. Dann beinhaltet das Spiel keine Werbung mehr und ihr könnt euch in diesem gelungenen und sich grafisch durch den Neo-Noir-Stil von der Konkurrenz abhebenden Sniper-Shooter-Abenteuer ohne Wartezeiten und nervige Unterbrechungen austoben – vorausgesetzt natürlich, dass ihr dieses doch recht blutige und brutale Genre mögt…

Der Beitrag Lonewolf: tolles Sniper-Adventure im Neo-Noir-Stil von FDG Entertainment erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann starrt Ihr morgens zuerst und abends zuletzt aufs iPhone?

Eine neue Grafik zeigt, wann das Smartphone morgens und abends genutzt wird.

Etwa 7 % aller Nutzer richten sowohl den ersten Blick nach dem Aufstehen als auch den letzten vor dem Schlafengehen auf das Smartphone und weitere 13 % innerhalb der ersten 5 Minuten. Nach 15 Minuten haben bereits weitere 16 % und nach 30 Minuten noch einmal 17 % auf das Gerät geschaut.

Statista Smartphone Nutzung

Der erste Blick gilt dem Smartphone

Immerhin legen 14 % aller Nutzer das Smartphone mehr als 3 Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen weg, weitere 12 % zwischen 2 und 3 Stunden und 14 % sehen immerhin eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr auf das Gerät. Dabei zählt Statista jedoch nicht das Ein- und Ausschalten der Weckfunktion.

Wann guckt Ihr morgens aufs iPhone – und wann abends zuletzt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preise für Apple-Produkte werden in 2016 noch teurer

Neue Abgaben führen zu Preissteigerungen bei Smartphones und Tablets

Seit 01.01.2016 haben sich die Preise in diversen Online-Shops für Smartphones und Tablets leicht erhöht, so auch für Apple-Produkte. Grund dafür ist eine neue Regelung, die zum Jahresanfang in Kraft getreten ist. Dabei geht es um Urheberrechtsabgaben, die die Preise steigen lassen – Apple gibt diese Abgaben eins-zu-eins in einer Preiserhöhung an die Kunden weiter. Verfechter der neuen Pauschalabgabe für Smartphones und Tablets sind Verwertungsgesellschaften wie z.B. die GEMA. Die Gesellschaften haben in den vergangenen Jahren stellvertretend für Rechteinhaber mit dem Branchenverband BITKOM über die Abgaben gehandelt. Unter den Urheberrechtsabgaben versteht man Pauschalabgaben, „mit denen die Nutzungsrechte für auf diesen Geräten erstellte Vervielfältigung für privatem und sonstigen eigenen Gebrauch abgegolten werden“. Im Klartext bedeutet das, dass sich das iPhone 6s mit 16 GB von 739 Euro auf 744,5 Euro erhöht und das iPhone 6s Plus von ehemals 849 Euro auf 854,96 Euro. Der Branchenverband BITKOM fordert seit Jahresbeginn von Herstellern und Importeuren bis zu 6,25 Euro für Smartphones bzw. bis zu 8,75 Euro bei Tablets. Wie bei anderen Abgabenerhöhungen haben die Hersteller die Abgaben einfach auf den bisherigen Preis aufgeschlagen und der Endkunde bezahl dafür. Verschont bleiben allerdings Apple-Produkte wie die Apple Watch und das Apple TV – da sie keine Smartphones bzw. Tablets sind, sind sie von der Urheberrechtsabgabe nicht betroffen. Nachdem bei Apple die Produktion im Zeitraum von Januar bis März 2016 um 30 Prozent reduziert wird, kann man davon ausgehen, dass diese Preissteigerung keinen Vorteil in der aktuellen Situation ist. Hier kannst Du jetzt noch günstig das neue iPhone kaufen Wer sich trotzdem das neue iPhone kaufen möchte, sich aber über die Preiserhöhungen bei Apple und anderen Fachhändlern ärgert, ist auf Clappifieds.de richtig. Die Kleinanzeigenportale, wie Clappifieds.de, sind von der Urheberrechtsabgabe nicht betroffen und bieten so für Schnäppchenjäger noch viele tolle Schätze, die zu günstigeren Preisen erhältlich sind! Hier einige Beispiele: …wie ihr seht warten bei Clappifieds.de viele tolle iPhone-Schnäppchen auf Euch! </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schwächelt: weniger iPhones verkauft, Produktion wird gedrosselt

Die Verkaufszahlen der beiden neuen iPhone Modelle, das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, entwickelt sich für Apple nicht wie gewünscht positiv. Daher drosselt Apple die Produktion der beiden Modelle um rund 30 Prozent für den Zeitraum von Januar bis März. In der Periode von April bis Juni soll dann wieder auf das übliche Produktionsniveau umgestiegen werden. Allerdings liegt zu den Informationen keine Stellungnahme aus dem Apple-Konzern vor. Allerdings ist an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq der Apple-Aktienkurs – trotz kaum veränderten Marktumfeld – um mehr als zwei Prozentpunkte gesunken. Insgesamt hat die Apple-Aktie seit dem Rekordwert im April 2015 rund ein Viertel ihres Wertes eingebüßt. Für viele kam die Meldung überraschend, allerdings gab es bereits im November2015 erste Andeutungen. So hat Kulbinder Garcha, ein Analyst für die Schweizer Bank Credit Suisse eine Studie veröffentlicht, in der er davon schrieb, dass Apple seine Komponenten-Bestellungen um 10 Prozent reduziert hat. Dies wiederrum ist auf die schwache Nachfrage nach dem neuen iPhone 6s und iPhone 6s Plus zurückzuführen. Garcha sagte im Zuge dessen auch für das Jahr 2016 eine geringere iPhone-Produktion voraus, dies hatte zur Folge, dass an diesem Tag der Aktienkurs von Apple an der Börse um 3 Prozent sank. Aktienkurse von Zulieferern wie z.B. Avago Technlogies oder Skyworks Solution sanken sogar um mehr als 5 Prozent. Dass Wall Street Journal veröffentlichte sogar einen Artikel in dem es heißt, dass Foxcoon 12 Millionen US-Dollar angeboten worden sei, wenn das Unternehmen die daraus entstehenden Entlassungen reduziert. Die aktuellen Meldungen kamen in der japanischen Wirtschaftszeitung „Nikkei“ aus Tokio an die Öffentlichkeit. Bei Investoren sorgen diese Tatsachen für Verunsicherung. So sind im japanischen Aktienhandel in der Nacht nach Veröffentlichung bereits einige Apple-Zulieferer unter Druck geraten, da die Produktionssenkung und somit ein Nachfragerückgang zu erheblichen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung der umfangreichen Zuliefer-Industrie im asiatischen Hightech-Sektor hat. Gene Munster von Piper Jaffray sieht in der Verunsicherung keinen Grund, da Apple seine finalen Verkäufe immer erreichen konnte. Ob daran nicht zuletzt auch Apples Preispolitik seinen Teil dazu beigetragen hat, dass die Nachfrage gesunken ist, ist aktuell nur Spekulation. Um genaue Ergebnisse zu bekommen, gilt es den 26. Januar abzuwarten, denn an diesem Tag veröffentlicht Apple seine Quartalszahlen zum ersten Geschäftsquartal 2016. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gehälter der Apple-Führungsriege im Jahr 2015

Im Rahmen von Apples Anlegerbericht an die US-Börsenaufsicht muss der Konzern auch eine Übersicht über die Entlohnung der Apple-Spitze mitliefern. Daraus geht hervor, dass CEO Tim Cook insgesamt etwa 10,3 Millionen US-Dollar verdiente (etwa 9,5 Millionen Euro). Die anderen Mitglieder der Führungsriege erhielten jeweils rund 25 Millionen Dollar. Das gilt auch für die Retail-Chefin Angela Ahrendt...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deckenventilatoren mit HomeKit-Anbindung

Deckenventilatoren mit HomeKit-Anbindung

Der Hunter Symphony und der Hunter Signal lassen sich per Apple-Gerät und Siri fernsteuern. Ganz billig ist das aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Display von iPhone oder iPad ohne Jailbreak filmen 

Ein häufiger Grund für den Jailbreak ist die Möglichkeit, den Bildschirm des iDevices abfilmen zu können. Apple selbst lässt noch keine Apps zu, die diese Funktion integriert haben, dennoch ist jetzt eine App in Apples App Store gelangt, die genau das kann.

Vidyo simuliert AirPlay-Mirroring zur Bildschirmaufnahme

Die Vidyo-App simuliert eine Airplay-Verbindung, um den Bildschirm ab zu filmen. Benutzer müssen dazu in der App die „Device Capture“-Einstellung aktivieren, anschliessend die App verlassen und dann ins Kontrollzentrum wechseln, um dort unter AirPlay Vidyo auszuwählen.

Nach der Aufnahme könnt ihr die Videos in der App bearbeiten oder eine alternative Tonspur hinzufügen. Zusätzlich dazu könnt ihr auch direkt das Mikrofon des Gerätes während der Aufnahme als Tonspur auswählen. Zusätzlich dazu könnt ihr auch direkt das Mikrofon des Gerätes während der Aufnahme als Tonspur auswählen.

Es ist davon auszugehen, dass die App versehentlich zugelassen wurde. Wer sie also haben möchte und dafür auch einen Preis von 4,99 € nicht scheut, sollte also schnell zuschlagen. Apple wird er voraussichtlich in wenigen Tagen oder bereits Stunden wieder entfernen.

Die App findet ihr unter diesem Link

The post Display von iPhone oder iPad ohne Jailbreak filmen  appeared first on jailbull.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Smarter Küchen-Lautsprecher wird zum Sprachassistenten

Triby

Bislang machte der Triby von Inoxia vor allem Musik an der Kühlschranktür und sammelte Notizen. Im Sommer zieht nun Amazons Sprachassistin per Firmware-Update in das Gerät ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store in China: 30ter Store öffnet kommende Woche

Apple Store in China: 30ter Store öffnet kommende Woche auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

In der nächsten Woche öffnet in China der 30te Apple Store seine Pforten.

Der Beitrag Apple Store in China: 30ter Store öffnet kommende Woche erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hyper stellt USB-C-Hub für MacBook vor

Die CES 2016 ist nun offiziell gestartet und überschwemmt uns mit zahlreichen Produktvorstellungen. So hat der Zubehörhersteller Hyper einige interessante Produkte für diverse Apple-Geräte vorgestellt. Das "HyperDrive USB-C 5-in-1 Hub" stach dabei besonders heraus, denn es bietet eine tolle Port-Ergänzung für das 12-Zoll-MacBook, das im letzten Jahr mit lediglich einem USB-C-Anschluss ausgestattet wurde.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Apple-Watch-Modell kurzzeitig online

Neues Apple-Watch-Modell kurzzeitig online

Auf der tschechischen Apple-Store-Website war am Mittwoch für einige Zeit eine neue Variante der Computeruhr zu finden. Ob es sich dabei um einen Fehler handelte, ist derzeit noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der morgendliche Griff zum iPhone: 36% warten keine 16 Minuten

statistaGut ein Dritter der deutschen Smartphone-Nutzer lässt nach dem Aufwachen keine 16 Minuten ohne iPhone verstreichen. Der erste Griff zum Gerät, dies geht aus einer Umfrage unter 2000 erwachsenen Nutzern in Deutschland hervor, findet bei rund 7% sofort statt. Weitere 13% sind immerhin in der Lage, sich geschlagene fünf Minuten zu gedulden, ehe die Augen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Neuer Rekord im Weihnachtsgeschäft

App Store: Neuer Rekord im Weihnachtsgeschäft auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Der App Store konnte im Weihnachtsgeschäft 2015 einen neuen Umsatzrekord erreichen.

Der Beitrag App Store: Neuer Rekord im Weihnachtsgeschäft erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Winter-Deals: Rabatt auf USB-Ladegeräte, iPhone 6S Plus Hüllen, 4K Fernseher, Powerline-Adapter und mehr

Weiter geht es am heutigen Donnerstag mit den sogenannten Amazon Winter-Deals. Dieser Tage pickt sich Amazon allerhand Produkte raus und stellt diese zu besonders interessanten Preisen in den Mittelpunkt, da stellt auch der heutige Tag keine Ausnahme dar. Für jeden sollte etwas dabei sein, da der Online-Händler sich nahezu am gesamten Produktportfolio bedient und unter anderem Artikel aus dem Bereich Elektronik / Technik, Sport, Freizeit, Kinder, Kleidung etc. reduziert.

amazon070116

Das Motto lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht.“ Prime-Kunden erhalten 30 Minuten früher Zugriff und ihr könnt bares Geld sparen. Neben den normalen Blitzangeboten gibt es auch Angebote des Tages.

Amazon Winter Deals

08:30 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

10:30 Uhr

12:30 Uhr

14:30 Uhr

16:30 Uhr

18:30 Uhr

Angebot des Tages

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Scarface (1983)

Scarface (1983)
Brian DePalma

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Drama

"Scarface" zeigt Al Pacino in seiner unvergesslichen Rolle als Tony Montana - einen der rücksichtslosesten Gangster der Leinwandgeschichte. Der Film von Meisterregisseur Brian De Palma und Produzent Martin Bregman, der unter anderem die "Der Pate"-Legende auf die Leinwand brachte, erzählt von der skrupellosen Karriere eines kubanischen Flüchtlings, der sich eiskalt seinen Weg vom Kleinkriminellen bis an die oberste Spitze des Kokain-Imperiums von Miami bahnt. Dank des fesselnden Drehbuchs von Oscar®-Gewinner Oliver Stone sowie realistischer Eindrücke aus dem Leben von Miamis Exilkubanern zählt "Scarface" zu den besten Gangsterdramen Hollywoods und entlarvt gleichzeitig die gewissenlose Macht von Amerikas Drogenmafia.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 40 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo: Neue App erlaubt ruckelfreie Video-Aufnahme des Bildschirms

Diese Sache beschäftigt die Szene schon seit mehreren Jahren: Ruckelfreie Videos des iOS-Bildschirms ohne einen Jailbreak aufzeichnen. Genau das soll Vidyo möglich machen.

Vidyo

Update am 8. Januar: Es hat keine 24 Stunden gedauert, bis Vidyo wieder aus dem App Store verschwunden ist…

Bisher war unser Standpunkt ganz klar: Wer ein Video des Bildschirm-Inhalts aufzeichnen will, sollte nicht zu Apps aus dem App Store greifen, sondern im besten Fall auf eine Kabel-Verbindung zum Mac sowie QuickTime als Aufnahme-Software zurückgreifen. Nur so waren bisher wirklich ruckelfreie Videos möglich, zumindest solange man keinen Jailbreak auf seinem iPhone oder iPad installiert hatte. Nun verspricht eine App genau das auch ohne Hack des Betriebssystems: Vidyo (App Store-Link).

Wir haben uns die 4,99 Euro teure Neuerscheinung für iPhone und iPad am Vormittag bereits genauer angesehen und den Test gewagt. Das Urteil können wir schon vorwegnehmen: Vidyo funktioniert tatsächlich und zeichnet komplett ruckelfreie Videos auf, wie euch das kleine Video am Ende des Artikels zeigt. Gerade beim dort gezeigten Spiel Duet Games, das mit 60 Bildern pro Sekunde läuft, würde jeder kleine Ruckler sofort auffallen, doch sowohl bei der Aufzeichnung als auch beim späteren Video gibt es überhaupt keine Probleme.

Vidyo nutzt AirPlay-Trick zur Aufzeichnung der Videos

Vidyo setzt nicht nur iOS 9 voraus, sondern nutzt auch einen kleinen Trick: Die App fungiert als AirPlay-Empfänger und zeichnet das Video auf, das das iPhone oder iPad selbst über die Bildschirmsynchronisation an den AirPlay-Empfänger schickt. Apple hat mit dieser Methode anscheinend kein Problem, denn sonst wäre die App sicherlich nicht in dieser Form in den App Store gelassen worden. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass sich Apple im Zweifel durchaus noch anders entscheiden kann. Hinter der dauerhaften Verfügbarkeit von Vidyo steht also durchaus noch ein kleines Fragezeichen.

Die Handhabung der App ist im ersten Moment etwas komisch, im Prinzip aber ganz einfach: Man startet zunächst Vidyo und nimmt die gewünschten Einstellungen vor, etwa das Aufzeichnen des Bildschirminhalts inklusive der passenden Audio-Ausgabe. Danach muss man lediglich das Kontrollzentrum öffnen und Vidyo als AirPlay-Empfänger auswählen. Im gleichen Moment beginnt die Aufnahme und endet erst, wenn die AirPlay-Verbindung wieder unterbrochen wird.

Auf ein Detail solltet ihr definitiv achten: Bei der Aufnahme eines Videos solltet ihr das iPhone oder iPad bereits vor dem Start in die gewünschte Ausrichtung bringen, damit das Video von Vidyo in der richtigen Orientierung aufgezeichnet werden kann.

Lediglich die versprochene nachträgliche Bearbeitungs-Funktion für Audio und Video wollte bei mir in Vidyo nicht funktionieren, zumindest nicht in der Art und Weise, wie sie im dritten Screenshot vom App Store zu sehen ist – vielleicht habe ich mich aber auch einfach nur zu blöd angestellt. Dennoch kann ich an dieser Stelle festhalten: In Sachen Video-Aufzeichnung des Bildschirms hält Vidyo sein versprechen und liefert absolut ruckelfreie Ergebnisse. In dieser Qualität hat das bisher noch keine App geschafft.

Der Artikel Vidyo: Neue App erlaubt ruckelfreie Video-Aufnahme des Bildschirms erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Grüner Laser-Pointer

Gadget-Tipp: Grüner Laser-Pointer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die grünen Laser-Pointer kann man am besten sehen.

Meistens sogar mit Schlüsselanhänger oder Karabiner-Haken.

Hammer-Preis!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Apple Music und iTunes Match laden ungefragt Musik herunter

Apple Music und iTunes Match laden selbstständig Musik herunter und belegen auf einigen iPhone und iPads den lokalen Speicher. Dies berichten Nutzer unter anderem in Apples Support-Forum. Erst durch den Warnhinweis, dass der Speicherplatz eng werde, fiel den Anwendern das Problem auf. Experten spekulieren, dass iOS 9.2 und die Aufhebung des Song-Limits bei Apple Music und iTunes Match die Ursache für den unerwünschten Download sein könnten. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berichte über iPhone-Produktionskürzung: Apple-Aktie weiter unter Druck

Ein iPhone 6s Plus.

Die Talfahrt der Anteilsscheine des Konzerns aus Cupertino setzt sich fort. Die schwierigen Wirtschaftslage in China gibt Gerüchten neue Nahrung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cassia Hub: Neuer WLAN-Router verteilt Internet per Bluetooth

Der Cassia Hub ist ein WLAN-Router, der sich allerdings per Bluetooth mit den Geräten verbindet.

Bluetooth hat ein paar Vorteile gegenüber WiFi – einer davon ist der geringe Akkuverbrauch. Allerdings ist die Reichweite meist auf etwa 10 Meter begrenzt. Der Cassia Hub, auf der CES präsentiert, will das jedoch ändern. Die Macher versprechen nämlich unter idealen Bedingungen eine etwas zehnfache Reichweite, nämlich 1000 Fuß, was etwa 304 Metern entspricht.

Cassia Router

Bluetooth-Router mit großer Reichweite

Ein solches Gadget verbindet sich mit mit bis zu 22 Geräten und erlaubt diesen Devices Zugriff auf das Internet. Damit eignet sich der Hub perfekt zur Steuerung von verschiedensten smarten Devices im Haushalt. Der Preis liegt bei 99 Dollar (etwa 92 Euro) für die Basis-Version, wenn Ihr zur Zeit der Vorbestellung zugreift. Hier gelangt Ihr zum Web-Shop der Macher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In iPhone- und iPad-Gehäuse: Workflow rahmt Bildschirmfotos ein

screensKlasse Tipp. Der Blogger Jordan Merrick hat einen Arbeitsablauf für die iOS-Anwendung Workflow veröffentlicht, mit dessen Hilfe ihr ausgewählte iOS-Bildschirmfotos in den Gehäuse-Rahmen von iPhone, iPad und Apple Watch platzieren könnt. Merrick hat dafür die Rahmen der aktuellen Geräte-Palette Cupertinos in je vier Teile zerschnitten und nutzt den Arbeitsablauf zum Neu-Arrangieren der Bilddateien um das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jeff Williams spricht über Bedeutung der Apple Watch im Medizinsektor

Der frisch zum Chief Operating Officer (COO) Apples berufene Jeff Williams war zu Besuch in der US-amerikanischen Radiosendung „Conversations on Health Care“ und diskutierte dort die Rolle der Apple Watch im medizinischen Sektor . Dabei zielte er vor allem darauf ab, wie durch die in der Smartwatch verbauten Sensoren und über Schnittstellen wie HealthKit und ResearchKit immer bessere Gesundheit...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei neue Apple Stores in Lateinamerika

Apple Store Desgin

Nachdem Apple bereits im vergangenen Jahr diverse neue Stores im Fernen Osten eröffnet hat, folgt in diesem Jahr eine Offensive in Lateinamerika. So sollen etwa in Mexiko-Stadt zwei neue Stores öffnen.

Wie MacRumors von einer Quelle erfahren hat, sollen die Bewerbungen für den ersten neuen Store in Mexiko-Stadt bis zum 18. Januar laufen. Der Store soll nach Angaben in dem Shopping-Center „Centro Santa Fe“ im Nobelviertel Via Santa Fe eröffnen. Zum zweiten Store gibt es noch keine konkreten Angaben. Bislang ist lediglich bekannt, dass dieser ebenfalls in einem beliebten Shopping-Center eröffnen soll und dieselbe neue Optik wie die Stores in Brüssel, Cupertino oder Dubai erhalten soll.

Dieser zweite Store soll sich in Apples 25 Flagship-Stores einreihen. Diese beinhalten etwa den renovierten Fifth-Avenue-Store in New York City oder den Apple Store am Union Square in San Francisco.

Des Weiteren plane Apple angeblich weitere Stores in anderen Städten Mexikos, darunter Guadalajara und Monterrey. Aber auch in Chile, Peru und Argentinien sollen laut der Quelle von MacRumors erste Apple Stores öffnen.

Weltweit betreibt Apple aktuell 472 Apple Stores, davon 268 in den USA. In Deutschland gibt es derzeit 14 Stores.

The post Zwei neue Apple Stores in Lateinamerika appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Work Schedule – Staff Timetable Planner

Probieren Sie eine neue Mussanwendung für jeden Berufsmanager. Die Planung und Präzision sind unglaublich wichtige Dinge für jeden Arbeiter. Werden Sie immer über jedes kleine Ding des Arbeitsprozesses informiert und kontrollieren Sie Ihre Finanzen mit einem Klick.

EINFACH ZU VERWENDEN
– Tragen Sie die Information in Ihr Profil ein;
– Liste der tätigen und untätigen Arbeiter;
– Wählen Sie Ihre Arbeitstage und arbeitsfreien Tage;
– Wählen Sie den ersten und den letzten Arbeitstag.

FÜHREN SIE IHRE GESCHÄFTE
– Verfolgen Sie Ihr Einkommen und Gehalt Ihrer Mannschaft;
– Bestimmen Sie das Schichtsgehalt und wählen Sie die individuelle Farbe dafür;
– Berechnen Sie das Gehalt von jedem Arbeiter innerhalb der gewählten Periode;
– Fügen Sie hinzu, editieren Sie und löschen Sie Mitarbeiter, erstellen Sie eine Arbeitsliste;

GESTALTEN SIE ARBEITSABLAUF
– Das Überziehen der Schichtarbeitenlisten ist kein Problem mehr.
– Gleiten Sie, um den Kalender mit der Magischen Maus durchzublättern;
– Erstellen Sie Schichtlisten für Arbeiter von 1/1 bis zu 999/999 Tagen.

WERTVOLLE UND VORTEILHAFTE ANWENDUNG
– Kalender zeigt alle Schichten;
– Wählen Sie einen Angestellten, um seine Tätigkeit mit dem Kalender zu verfolgen;
– Schichten werden im Kalender gezeigt; sehen Sie, wie Schichten verteilt werden. 

Planen Sie die Arbeitsstunden Ihrer Gesellschaft mit Work Schedule. Das ist eine äußerst nützliche App für das Zeitmanagement und die Arbeitsleistungsfähigkeit!

WP-Appbox: Work Schedule - Staff Timetable Planner (Kostenlos, Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone 7: Geleakte Parts zeigen neues 3D Touch

Apple iPhone 7: Geleakte Parts zeigen neues 3D Touch auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Ein neuer Leak zum Apple iPhone 7 hat Bilder des neuen 3D Touch Designs mit sich gebracht.

Der Beitrag Apple iPhone 7: Geleakte Parts zeigen neues 3D Touch erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo: iOS-App für Bildschirmaufnahmen

Lange könnte die Vidyo-App nicht im App Store verfügbar sein, denn die App erlaubt die Bildschirmaufnahme des iOS-Geräts ohne Jailbreak oder zusätzlich Hardware. Damit dies möglich ist, haben sich die Entwickler einen besonderen Trick einfallen lassen, der Apple aber ein Dorn im Auge sein könnte. Die App erlaubt es Nutzern den eigenen Bildschirm aufzunehmen, indem es dem Gerät eine AirPlay-Bildschirmsynchronisierung vorspielt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #453 (Wildschweinjagd)

32C3

News

Picks

Sponsor

  • Squarespace
    • Website, Portfolio oder Blog. Einfach, gehostet und mit tollem Design und Interface
    • 14 Tage gratis testen, ohne Kreditkarte
    • 10% Rabatt mit Code BITS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles nur heiße Luft? iPhone 6s-Produktion angeblich um 30 Prozent reduziert

Ist Apple bald pleite? Wer sich die Meldungen rund um die reduzierte Produktion des iPhone 6s anschaut, könnte genau das denken.

iPhone 6s Farben

Natürlich verfolgen auch wir aktuelle Ereignisse im Apple-Kosmos. In der Medien-Welt sind Themen rund um Apple einfach beliebt, da sie sich gut „verkaufen“ lassen und stets für viele Klicks sorgen. Doch was ich nicht verstehe: Warum wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht? Reißerische Überschriften wie „Wird das iPhone 6s ein Flop?“ sind dann doch maßlos übertrieben.

Die japanische Zeitung Nikkei hat vor wenigen Tagen darüber berichtet, dass Apple die Produktion von iPhone 6s und iPhone 6s Plus im 1. Quartal 2016 wohl um 30 Prozent reduzieren wird, da die Lager wohl noch gut gefüllt sind. Einzelhändler und Mobilfunkanbieter haben genügend Geräte auf Lager und bestellen aus diesem Grund weniger Geräte. Erst von April bis Juni soll die Produktion wieder hochgefahren werden.

Und wie vertrauenswürdig ist die Quelle von Nikkei? BGR berichtet nun, Nikkei hätte schon im Jahr 2013 total falsch gelegen. Das japanische Magazin hatte beim iPhone 5 einen Rückgang von bis zu 50 Prozent diagnostiziert, stattdessen hat Apple in jedem Quartal neue Rekordzahlen vorgelegt. So viel dazu…

iPhone 6s und iPhone 6s Plus sollen sich schlecht verkaufen

Wie erfolgreich das iPhone 6s tatsächlich ist, werden wir erst am 26. Januar erfahren. Dann nämlich wird Apple seine Quartalszahlen aus dem Weihnachtsgeschäft vorlegen. Eines ist schon jetzt klar: Tim Cook wird wieder positive Worte finden, aber das ist ja auch sein Job.

Ob man jedoch an die grandiosen Verkaufszahlen von iPhone 6 und iPhone 6 Plus herankommen wird, werden wir aber erst durch die offiziellen Quartalszahlen erfahren. Und genau aus diesem Grund sollte man das Thema aktuell noch nicht so aufbauschen, wie es einige Medien tun, immerhin sind die im Raum stehenden Zahlen nicht gerade aussagekräftig.

Wenn die Verkaufszahlen in den ersten Monaten nach der Vorstellung des iPhone 6s großartig sind, bricht der Verkauf danach etwas ein. Kleines Beispiel: Das Unternehmen aus Cupertino hat in den ersten drei Tagen nach dem Start 13 Millionen Einheiten des iPhone 6s verkauft, im Vorjahr konnte Apple im gleichen Zeitraum „nur“ 10 Millionen iPhone 6 absetzen.

Aber so ist das halt in der Medienwelt: Meiner Meinung nach wird aus recht wenig Inhalt eine Knaller-Meldung gemacht. Habt ihr solche News schonmal über Sony oder LG gelesen? Nein? Ist ja auch klar. Apple ist in der Medien-Welt einfach interessanter und spült durch Klicks und reißerische Überschriften Geld in die Werbekassen. Wir warten lieber auf bestätigte Daten und Fakten, die Apple Ende Januar bekanntgeben wird. Erst dann kann eine fundierte Meinung gebildet werden, ob Apple wirklich einen krassen Absatzrückgang von iPhone 6s und iPhone 6s Plus verzeichnet – und dann schauen wir weiter.

Der Artikel Alles nur heiße Luft? iPhone 6s-Produktion angeblich um 30 Prozent reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessant: Apple Pencil beinhaltet 15 verschiedene Chips

Bildschirmfoto 2016-01-04 um 07.54.51

Der Apple Pencil fasziniert im Moment verschiedenste Experten, da man langsam hinter das Geheimnis des Stiftes kommt. Anscheinend soll Apple 15 verschiedene Chips verbaut haben, die sowohl für die Berechnung der Position als auch für die Datenverarbeitung zuständig sein sollen. Apple hat sogar direkt in die Spitze des Stiftes einen Chip gesetzt wo bislang noch völlig unklar ist, welchen Zweck dieser Chip erfüllt. Viele Experten bezeichnen den Stift daher als kleine technische „Meisterleistung“.

Apple hat sich übertroffen
Wie es den Anschein macht, hat der Apple Pencil mehr Aufmerksamkeit bekommen als das iPad Pro und man spricht eher von einer Revolution der „Stylus-Generation“ als von einer Revolution der Tablets. Vielleicht hat Apple mit dem iPad Pro genau den richtigen Schritt gemacht. Sollte der Stylus von Apple weiterhin so gefragt sein, liegt es durchaus im Bereich des Möglichen, dass Apple auch beim iPad Air 3 auch auf diese Technologie setzen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S bei Vodafone nur 1 Euro + 420 Euro Online-Rabatt

Update: Kurz vor Ablauf der 1 Euro Wochen bei Vodafone möchten wir euch noch einmal auf diese aufmerksam machen. Die Aktion endet am heutigen Tag. Interesse an einem iPhone 6S oder an einem anderen Smartphone, dann guckt bei Vodafone vorbei. (/Update Ende)

Zum Jahresanfang lohnt sich ein erneuter Blick auf Vodafones Online-Angebot. Denn hier kann man als Neukunde satte 420 Euro sparen. Da liegt der Gedanke an ein verspätetes Weihnachtsgeschenk, in Form eines iPhone 6S, natürlich nicht fern. Das iPhone 6S erhaltet ihr bei Vodafone in Kombination mit den Red Tarifen schon ab 1 Euro. Hier geht es zu dem Angebot. Die 1 Euro Wochen bei Vodafone enden am 07.01.2016.

vodafone_ip6s_red3gb

Der Red 3 GB Tarif

Der Rabatt richtet sich nach der Wahl des Tarifs. Wir wählen zunächst den beliebten Red 3 GB mit einem iPhone 6S. Natürlich ist der beste Tarif nur bedingt nützlich, wenn dieser nicht den persönlichen Nutzungsverhalten entspricht. Vodafone bietet hier eine recht große Auswahl an Tarif-Variationen an, die ebenfalls von der Rabatt-Aktion profitieren. Mit dem Red 3 GB sollten die meisten Nutzer jedoch rundum zufrieden sein.

Eine Telefon-, sowie eine SMS-Flat sorgen für eine perfekte Grundlage für ausgiebigen Gesprächsstoff. Was einen Mobilfunkvertrag heutzutage hervorhebt, ist das Highspeed-Datenvolumen für die mobilen Ausflüge in den Weiten des Internets. Nur zu schnell ist das Kontingent der lieb gewonnenen Datenpakete aufgebraucht. Dies sollte beim Vodafones Red 3 GB nicht so schnell geschehen.

Mit 4 GB Highspeed-Volumen für das schnelle LTE Netz, sollten auch Vielsurfer nur selten die Grenze erreichen. Dass der Tarif nun eine 4 GB Datenflat enthält, verdanken wir einer Aktion von Vodafone, die ein zusätzliches GB zu den 3 GB spendiert.

Falls es doch einmal im Monat mehr wird, entstehen keine zusätzlichen Kosten, da die Flatrate die Notbremse zieht und die Verbindungsgeschwindigkeit auf 32 kbit/s reduziert. Da ab diesen Zeitpunkt sich die Datenautobahn zu einem Feldweg wandelt, könnt ihr mit der SpeedGo Option bis zu 3 Mal im Monat 250 MB nachtanken. Eine 250 MB Datenfüllung wird mit 3 Euro berechnet. Im nächsten Monat stehen natürlich wieder 4 GB des Highspeed-Volumens zur Verfügung.

Die Kosten

Mit den Leistungen des Red 3 GB können wir also voll zufrieden sein. Natürlich müssen auch die Kosten stimmen. Hier kommt die besagte Rabatt-Aktion ins Spiel. Innerhalb der Vertragslaufzeit von 24 Monaten sparen Neukunden insgesamt 420 Euro. Somit ist der Red 3 GB inklusive der Smartphone-Zuzahlung in den ersten 12 Monaten für 52,49 Euro im Monat erhältlich. Ab den 13. Monat fallen 62,49 Euro an monatlichen Kosten an. Ein detaillierter Blick auf die Kosten zeigt die einzelnen Vergünstigungen.

Vodafone Red3GB

Mit einem Tarif alleine ist noch keiner glücklich geworden, aus diesem Grund darf das iPhone 6S in unserer Rechnung nicht fehlen. Das iPhone 6S in der 16 GB Variante ist aktuell schon für 1 Euro erhältlich. Für den Anschlusspreis fallen einmalig 29,99 Euro an Kosten an.

iPhone 6S (Silber, Gold, Spacegrau, Roségold)
16 GB 1 €
64 GB 99,90 €
128 GB 199,90 €

Zustellung am selben Tag

Vodafone Kurier

In bestimmten Gebieten ist es möglich noch am gleichen Abend die Bestellung zu erhalten. Hierfür muss die Bestellung bis 12 Uhr mittags abgeschlossen sein. DHL liefert das Paket anschließend zwischen 18 und 21 Uhr. Die Schnellzustellung kostet 10 Euro.

Dies ist ein sehr fairer Preis, bedenkt man die Preise, die manche Unternehmen für eine Zustellung am gleichen Tag berechnen. Um zu prüfen ob der Service für eurer Bezugsgebiet unterstützt wird, benötigt ihr nur eure Postleitzahl.

6 Monate Netflix

Vodafone Netflix

Film- und Serienliebhaber freuen sich zusätzlich über ein kostenloses Netflix Geschenk. Für einen Red oder DataGo L Vertrag bietet Vodafone 6 Monate des Videostreaming-Programms von Netflix, im Wert von 59,94 Euro an. Besonders für die aktuellen und zukünftigen Netflix-Originals lohnt sich das Netflix Angebot.

Weitere Red-Tarife

slider_iphone6s

Vodafone hat auch für die anderen Red-Tarife Rabatte im Angebot. So fällt die Ersparnis mit 540 Euro bei dem Red 8 GB Tarif noch etwas höher aus.

Wer mit weniger Daten über den mobilen Monat auskommt, findet im Red 1.5 GB einen guten Tarif. Nach Abzug der Rabatt-Aktion ist dieser für 52,49 Euro im Monat erhältlich. Auch hier darf das iPhone 6S nicht fehlen. Dieses kostet in der 16 GB Variante 99,90 Euro.

Der Red 1.5 bietet wie alle Red Verträge eine Telefon- und SMS Flat. Die Datenflat umfasst 2 GB Highspeed-Volumen. Hier fallen die Vergünstigungen nicht ganz so hoch aus, wie es bei den höheren Tarifen der Fall ist, jedoch beläuft sich die Ersparnis auf 300 Euro während der Vertragslaufzeit von 24 Monaten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hubs und Ladegeräte: Neues USB-C-Zubehör von Incipio

incipio_type-c-mini-hub-600x414Der alteingesessene Zubehörhersteller Incipio steckt nicht nur hinter den eben von uns vorgestellten ClamCases, sondern hat auch Produkte für diverse weitere Apple-Geräte am Start. Ganz neu wurde ein Stapel USB-C-Zubehör für das MacBook 12“ angekündigt, die Geräte sollen alle noch in der ersten Jahreshälfte verfügbar sein. Der kleine Dual-Port-Hub ist für die Hosentasche gedacht und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drivey Car: neues Highscore-Rennspiel im Oval

Die in den USA beliebte Nascar-Rennserie fährt meistens auf ovalen Rennstrecken. Eine ähnliche Herausforderung erwartet euch auch in Drivey Car (AppStore), einem neuen Highscore-Rennspiel von Apricity Labs.

Die Universal-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden, beinhaltet dafür freiwillige Werbeeinblendungen in Form von Bonus-Videos und In-App-Angebote für zusätzliche Autos, die aber auch über die Münzen in einer Lotterie gewonnen werden können. Mit dem gewählten Auto, zunächst ein gelber Pickup-Truck, gilt es möglichst oft einen rechteckigen Kreisverkehr (Moment, das geht doch eigentlich gar nicht…) zu umkurven.
Drivey Car iOS
Euer Auto fährt von alleine vorwärts. Berührt ihr das Display, lenkt ihr nach links. Mehr müsst ihr auch nicht wissen oder machen, trotzdem ist es wahrlich nicht einfach. Denn crasht ihr mit der Fahrbahnumrandung, ist ein Lauf auch schon wieder vorbei. Die Anzahl der komplett abgeschlossenen Runden ergibt dann euren Score. Liebevoll umgesetztes, aber schweres Highscore-Game im Klötzchenlook mit zahlreichen Fahrzeugen und Umgebungen.

Der Beitrag Drivey Car: neues Highscore-Rennspiel im Oval erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatch: Samsung Gear S2 bekommt iOS-Unterstützung

Auf der CES in Las Vegas hat Samsung angekündigt, dass die Gear S2 in diesem Jahr mit einer iOS-Unterstützung ausgestattet wird. Die neue Samsung-Smartwatch ist erst im Herbst erschienen und wurde von der Fachpresse recht positiv aufgenommen. Gelobt wurden das hübsche Design und die durchdachte Benutzeroberfläche des Tizen-Betriebssystems, Kritik gab es hingegen für die dürftige App-Auswahl und die Sprachsteuerung.

Welche...

Smartwatch: Samsung Gear S2 bekommt iOS-Unterstützung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Travel Power Bank: Mobile Aufladestation für die Apple Watch

Der Hersteller Griffin Technology stellte im Rahmen der CES eine mobile Aufladestation für die Apple Watch vor. Die sogenannte „Travel Power Bank“ soll mit dem 800 mAh starken Akku für bis zu 4 Aufladezyklen reichen. Dazu wird die smarte Uhr einfach auf das von Apple zertifizierte Dock gelegt. Die Power Bank tankt dann über ein beiliegendes Mikro-USB-Kabel neue Energie. Für den Transport verfügt die Ladestation einen Ring, den man beispielsweise am Schlüsselbund befestigen kann.

TravelPowerBank_04Griffin

Andrew Biddle, Manager des Apple-Zubehörspezialisten, erklärte:

“With our compact, all-in-one battery and charging cable on hand, users can leave their Apple Watch charging cable safe at home with no worries about running out of power.”

Über den Preis und die Verfügbarkeit in Deutschland gibt es noch keine Informationen. In den USA soll die mobile Ladestation für knapp 70 Dollar im zweiten Quartal des Jahres an den Start gehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Könnte einer dieser sogenannten Journalisten bitte endlich mal …

LogEngine Image

Bild: Yannis Behrakis

Könnte einer dieser sogenannten Journalisten bitte endlich mal zum Telefon greifen, bei der Polizeigewerkschaft anrufen und vier simple Zahlen abfragen?

Zahl 1: Um wieviel Prozent sind die Ausgaben für Polizei (Personal, Ausbildung, Gerät) in den letzten zehn Jahre zurück geschraubt worden?

Zahl 2: Um wieviel Prozent hat im gleichen Zeitraum die Arbeitsdichte/Belastung zugenommen?

Zahl 3: Wie viel Prozent Personal mehr wäre (nur grob geschätzt) in Köln nötig gewesen, um auch nur halbwegs der Lage Herr zu werden?

Zahl 4: Selbst wenn genügend Personal vorhanden, jede einzelne Anzeige aufgenommen und jeder dieser kleinen menschlichen Nullnummern tatsächlich erst einmal verhaftet worden wäre – wieviel Prozent davon wären zwei Stunden später wieder auf freiem Fuß gewesen?

Wo diese Versager herkommen, welcher Religion sie angehören und ob es nun auf der Wiesn dann vielleicht doch mehr arische hellhäutige Würmer mit deutschen Pass gibt, die genau so ein widerwärtiges Verhalten an den Tag legen, kann gerne muss an anderer und geeigneter Stelle erörtert werden – aber könnten wir bitte erst einmal etwas für Deutschland völlig untypisches tun und uns ausnahmsweise mal auf das Versagen des Staates konzentrieren?

Und damit meine ich nicht einzelne Personalien, die das Pech hatten, dieses Komplettversagen irgendwie misswirtschaften zu müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil Teardown: 15 Chips in nur einem Stift

Das Team von Chipworks hat sich den neuen Apple Pencil für das iPad Pro einmal genauer angeschaut und stellte dabei unter anderem fest, dass unglaubliche 15 Chips und weitere Halbleiterprodukte in diesem Stift verbaut sind. Die Experten finden, dass Apple hier wieder einmal eine Meisterleistung gelungen sei.

apple-pencil-inside

Chipworks zufolge wiegt die Hauptplatine des Apple Pencil gerade einmal 1 Gramm, das stellte iFixit allerdings auch schon fest. In der Länge misst das Gerät 176 Millimeter und in der Dicke 9 Millimeter. Die wichtigsten Komponenten stammen von den Fertigern TI und STMicro. Weitere Komponentenlieferanten sind Cambridge Silicon Radio, Sitime, Bosch, Maxim Integrated und Fairchild. Laut dem erneuten Teardown mit dem erweiterten Blick für das Detail, konnte zudem festgestellt werden, dass auch Technik von Apple im iPad Pro Stift steckt. Genauer gesagt wird man da wohl in der Stiftspitze fündig. Das mit der Apple Kennzeichnung versehene Bauteil wird von STMicro gefertigt. Wie Chipworks weiter berichtet, scheint der Apple Pencil von einem ARM-basierten Cortex-M3-Mikrocontroller gesteuert zu werden.

Im weiteren Verlauf möchte Chipworks noch bekannt geben, wie die Chips im Apple Pencil konkret funktionieren und zusammenspielen. Der Bericht soll in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Apple bietet den Pencil für 109 Euro an. Bei dem ersten Teardown im letzten Jahr stellte sich unter anderem heraus, dass der integrierte Akku nicht gewechselt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vidyo: iPhone-App erstellt Bildschirmaufnahmen

video-fDie Erstellung von Bildschirmaufnahmen eures iPhones – etwa um den fragenden Familienmitgliedern kompliziertere Systemfunktionen zu erklären – wurde seit der Veröffentlichung von OS X 10.10 deutlich vereinfacht. Im Januar haben wir hier eine entsprechende Anleitung veröffentlicht. Inzwischen reicht Apples Quicktime-Player und ein Lightning-Kabel aus, um das iPhone-Display aufzuzeichnen und als Video-Datei zu sichern. Mit dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swiss Alp Watch versus Apple Watch – Schweizer Uhrenhersteller mit Sinn für Humor (und für’s Geschäft)

Nun ist es so weit: Nachdem die Computerhersteller kleine Computer hergestellt haben, die aussehen wie Uhren, hat sich ein Schweizer Uhrenhersteller vorgewagt und eine Uhr hergestellt, die aussieht wie – die Apple Watch natürlich.

swissalpwatch

Die Firma heißt Moser Schaffhausen AG. Ein Traditionsunternehmen, schon Lenin hatte auf die Marke H. Moser & Cie gesetzt. Die neue Uhr, die der Apple Watch zum Verwechseln ähnlich sieht – nicht nur im Aussehen, sondern auch in den Maßen gleichen sich die beiden – ist aus 18-karätigem weißen Gold gefertigt. Dazu gibt es ein beige-grünes Lederarmband, auf den ersten Blick der markanteste Unterschied zur Apple Watch.

Damit hat Moser sozusagen auch die erste Apple Watch produziert, die ohne einen Prozessor auskommt. Im Inneren der Luxusuhr dreht und tickt es noch wie zu Heinrich Mosers Zeiten.

swissalpwatch2

Die auffallende Ähnlichkeit ist dem Hersteller sogar alles andere als peinlich. Moser-Chef Edouard Meylan meinte dazu, offenbar nicht ganz ohne Ironie, dass sein Unternehmen mit der Swiss Alp Watch den Kunden vor Augen führen möchte, dass der traditionelle Weg, die mechanisch getriebene Armbanduhr eine Zukunft hat – trotz aller Digitalisierung, die vor kaum einem Gewerbe Halt macht.

Die Swiss Alp Watch ist als absolute Rarität konzipiert mit nur 50 produzierten Exemplaren. Da mag der Preis von rund 25.000 Dollar fast schon überraschen, denkt man an die teuerste Apple Watch Edition, die auch nur ein paar Tausend Dollar weniger kostet. Dass sich Apple wegen dieser Dreistigkeit beschwert, scheint unwahrscheinlich. Eine bedrohliche Konkurrenz stellt Schaffhausen für Cupertino wohl eher nicht dar.

Dabei hatte sich die Branche der renommierten Uhrenhersteller zunächst über Apples Ambition lustig gemacht. Vor der Markteinführung der Apple Watch im April letzten Jahres regnete es Schweizer Spott über Kalifornien. Der Chef von TAG Heuer, Jean-Claude Biver, sagte damals, dass die Apple Watch so aussieht, als hätte sie ein Student im ersten Semester entworfen. Nach seinem Geschmack sei sie außerdem „zu feminin“ gehalten.

Nun ja, TAG Heuer ist nicht Moser, in Schaffhausen hat man nichts gegen weibliche Rundungen am Gerätegehäuse, zumal sie nicht in China entstehen, sondern von Hand im firmeneigenen Werk gefertig werden. „Das ist sehr rar“, steht auf der Unternehmens-Website. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Razer stellt Thunderbolt-Grafikkarte vor

Mit dem Razer Core hat der Computer-Hersteller ein Thunderbolt-Dock mit integriertem Grafikkarten-Slot vorgestellt, welches sich über Thunderbolt 3 an das neue Blade Stealth Ultrabook anschließen lässt. Aufgrund von Thunderbolt 3 mit seinem USB-C-Stecker und der hohen Bandbreite von fünf Gigabyte pro Sekunde ist der Razer Core leider nicht mit aktuellen Mac-Modellen kompatibel. Zusätzlich wären...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues von Olloclip: Ollocase und Studio – praktisches Zubehör für iPhoneografen

Auch auf meinem iPhone kommt die praktische 4-in-1-Linse Olloclip des öfteren zum Einsatz. Mit dem Ollocase und dem Olloclip Studio kann man nun noch besser fotografieren.

Ollocase

Waren es zu Beginn nur die Olloclip-Linsen selbst, die der amerikanische Hersteller in die ganze Welt verkauft hat, gibt es mittlerweile auch einiges an praktischem Zubehör für Nutzer der Aufstecklinsen. Wir wollen euch gleich zwei nützliche Dinge aus dem Sortiment des Unternehmens vorstellen, die allen iPhoneografen und Olloclip-Nutzern bei ihren Foto-Sessions nur zugute kommen dürften – das Ollocase und das Olloclip Studio für das iPhone 6/6s und das 6/6s Plus.

  • Ollocase für das iPhone 6/6s für 40,13 Euro (Amazon-Link)
  • Ollocase für das iPhone 6/6s Plus für 40,13 Euro (Amazon-Link)
  • Ollocase + 4-in-1-Linse für das iPhone 6/6s für 86,83 Euro (Amazon-Link)

Das Ollocase steht schon seit einiger Zeit im Sortiment von Olloclip bereit und bietet eine ideale Ergänzung zu einer der Olloclip-Linsen für das iPhone 6/6s. Denn wer mit der Aufstecklinse fotografiert, kann eigentlich kein zusätzliches Case mit dem Smartphone verwenden, da der Olloclip an das „nackte“ iPhone aufgesteckt werden muss.

Die Macher der Linse waren allerdings so schlau und haben für das iPhone 6/6s ein spezielles Case mit extra großer Öffnung für das eigene Objektiv entwickelt, so dass das Smartphone beim Fotografieren trotzdem geschützt bleibt. Durch einen relativ breiten, aber flexiblen Kunststoffrand kann das iPhone einfach in das Case eingedrückt und dann in Kombination mit dem Olloclip zum Fotografieren genutzt werden. Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Ollocase mit seiner halbtransparenten Rückseite zu testen und waren positiv überrascht von der Wertigkeit und Griffigkeit dieses zudem sehr ansehnlichen Cases. Auch ich tat mich in der Vergangenheit schwer, den Olloclip in freier Natur mit einem völlig ungeschützten iPhone 6s zu nutzen – dieses Problem wird mit dem Ollocase in perfekter Art und Weise behoben.

Anders als beim Vorgängermodell des Ollocases gibt es aber in dieser Generation keine zusätzliche aufsteckbare Schiene, mit der sich das Case an ein handelsübliches Stativ aufschrauben lässt. Für derartige Zwecke hat der Hersteller das Studio Kit auf den Markt gebracht, das jüngst auf der CES Messe in Las Vegas präsentiert worden ist.

Olloclip Studio vereint Adapter mit stabilem Hardcase

Olloclip Studio

Das Olloclip Studio ist eine Kombination aus einem robusten Hardcase für das iPhone 6/6s und 6/6s Plus sowie verschiedenen ansteckbaren Zubehörprodukten, die sich für das mobile Fotografieren eignen. Neben einem Finger Grip für verbesserte Stabilisierung beim Fotografieren gibt es 1/4-20-Adapter zur Verwendung eines Stativs oder anderer Accessoires, weitere Adapter zum Anbringen von kleinerem Equipment wie Mikrofon oder Kameralicht, sowie einen Kickstand.

„Als wir das Studio System entwickelt haben, sollte das Nutzererlebnis genauso simpel und effizient wie beim Verwenden unserer Linsen sein“, berichtete Patrick O’Neill, Gründer und Designchef von Olloclip, gegenüber Cult Of Mac. „Das Endresultat ist wohl der intuitivste und müheloseste Weg, ein iPhone beim Filmen und Fotografieren zu nutzen, und dadurch die Nutzer mehr als je zuvor in den Aufnahmeprozess eintauchen zu lassen.“

Das Ollocase für das iPhone 6/6s lässt sich aktuell bei Amazon zum Preis von etwa 40 Euro erstehen. In Kombination mit einer Olloclip-Linse spart man im Vergleich zum Einzelkauf sogar einiges: Das Set aus 4-in-1-Linse (Fisheye, Weitwinkel, 10x Makro, 15x Makro) kostet derzeit knapp 87 Euro.

Das Olloclip Studio Kit wird laut Angaben des Herstellers ab Februar 2016 bei Vorbestellung im eigenen Webshop versendet werden – weitere Vertriebsmöglichkeiten werden später folgen. Das Olloclip Studio Kit inklusive Hardcase und Adaptern wird derzeit mit 89,99 Euro gelistet.

Der Artikel Neues von Olloclip: Ollocase und Studio – praktisches Zubehör für iPhoneografen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„123456“: Das sind die beliebtesten Passwörter des Jahres 2015

Passwort

Alle Jahre wieder wird die Rangliste der beliebtesten und damit am häufig verwendeten Passwörtern veröffentlicht. Wie bereit in den vergangenen Jahren dominierte auch im Jahr 2015 das Passwort „123456“ und setzt sich damit unangefochten an die Spitze der Top 20. 

In Zeiten von NSA und immer häufiger auftretenden Passwörter-Klau sind sichere Passwörter enorm wichtig. Doch wie die neue Studie des Hasso-Plattner-Institutes (HPI) nun zeigt, scheinen viele Nutzer auch im Jahr 2015 noch immer sehr einfache Passwörter für Logins zu verwenden.

Die Top 20 im Überblick

  1. 123456
  2. 123456789
  3. 12345678
  4. password
  5. qwerty
  6. adobe123
  7. 1234567
  8. 111111
  9. 12345
  10. 1234567890
  11. 123123
  12. iloveyou
  13. 000000
  14. 11111111
  15. abc123
  16. photoshop
  17. 1234
  18. 654321
  19. qwertyuiop
  20. princess

Das Apfellike-Team empfiehlt: Ein sicheres Passwort ist für (fast) jeden Benutzerlogin unabdingbar. Eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen (8 bis 12 Zeichen) ist hier von erheblichem Vorteil. Wie sicher euer Passwort wirklich ist, könnt ihr übrigen hier testen. Viel Spaß!

The post „123456“: Das sind die beliebtesten Passwörter des Jahres 2015 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die aktuellen iPads: Vier neue ClamCase-Tastaturhüllen

headerClamCase-Tastaturen für das iPad haben Tradition. Markenzeichen ist die um 360 Grad klappbare integrierte Tastatur, und die damit verbundene Möglichkeit, den Betrachtungswinkel frei zu wählen oder die Tasten einfach komplett nach hinten wegzuklappen. Die Idee für die Tastaturhülle stammt aus dem Erscheinungsjahr des ersten iPad. Incipio kündigt nun gleich vier neue Modelle der Klapphülle an, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zirkeltraining: iPhone und iPad Taschen aus alten Sportgeräten und Turnmatten

Seit einigen Jahren schon sind wir heiß hinter dem Vertrieb der tollen Vintage-Produkte von Zirkeltraining her. Zirkeltraining, das sind coole Apple iPhone-, iPad- und MacBook-Taschen aus altem Sportgeräte-Leder und Turnmatten. Na, keimen da Erinnerungen an die Kindheit auf? Neidisch mussten wir bisher auf Gravis schielen, die sich den exklusiven Vertrieb der Vintagehüllen mit dem Mythos […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swing: neues Highscore-Game von Ketchapp schwingt in den AppStore

Swing (AppStore) hat sich heute neu in den AppStore geschwungen. Der werbefinanzierte Gratis-Download stammt von Ketchapp Games und ist – wie immer bei diesem Publisher – ein kleines Highscore-Game.

Robin Hood steht an einer Klippe und möchte auf eine mehr oder weniger weit entfernte Plattform kommen. Er geht ein Stück zurück, um dann mit Anlauf… nein, nicht zu springen, sondern sich elegant an einem Seil hinüberzuschwingen.
Swing iOSSwing iPhone iPad
Das er dort auch ankommt, liegt aber in euren Händen. Denn ihr bestimmt per Tap, wie lang das Seil sein soll und muss, um am Ziel anzukommen. Berührt ihr das Display, während er zurückläuft, stoppt er, um dann mit Anlauf loszuschwingen. Kommt er am Ziel der unterschiedlichn großen Plattformen an, gibt es einen Punkt für euren Score und es folgt die nächste Aufgabe. Ist das Seil zu lang oder zu kurz, ist eine Runde in diesem Augenmaß erfordernden Highscore-Game vorbei.

Der Beitrag Swing: neues Highscore-Game von Ketchapp schwingt in den AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.3: Zweite Beta für Entwickler und Tester

Apple hat für das kommende OS-X-Update auf Version 10.11.3 eine weitere Beta-Version an registrierte Entwickler und Tester verteilt. Zu den Details der durchgeführten Verbesserungen macht Apple noch keine Angaben. Üblicherweise werden diese erst kurz vor der Veröffentlichung aufgeführt. In der zugehörigen Beschreibung wird nur allgemein von Verbesserungen der Stabilität, Kompatibilität und Sich...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Automatischer Download: Apple Music und iTunes Match betroffen

Durch eine Fehlfunktion in der iCloud Mediathek kann es zu ungewollten Downloads kommen, das berichten Nutzer in einem Support Forum von Apple. Das Problem tritt schon seit knapp einem Monat auf und zwar meist dann, wenn man einen Song von seinem Mac in die iCloud hochlädt. Diesen Prozess nehmen die iOS Geräte offenbar zum Anlass um andere Titel automatisch auf die Devices zu ziehen. Teilweise merken die User das erst, wenn iOS die Warnmeldung erscheinen lässt, dass kein Speicher mehr zur Verfügung steht.

Gefahr auch für das Datenvolumen

Darüber hinaus gibt es einzelne Nutzer, die auch vom Auto-Download im Mobilfunknetz betroffen sind, auch wenn „Streaming & Downloads“ gar nicht auf mobile Daten zugreifen dürfen. Verfügt man über eine Mediathek mit mehreren 1000 Liedern, dürfte das automatische Herunterladen zu einer Drosselung des Datenvolumens führen, bei einigen Verträgen damit auch zu kostenpflichtigen und automatischen Nachbuchungen.

iTunesMatch

Vermutlich hängt der Fehler mit dem Update auf iOS 9.2 und der Möglichkeit 100.000 Songs, statt zuvor 25.000, in die Cloud zu laden, zusammen. Eine Lösung des Problems wurde aber bisher nicht in Aussicht gestellt. Ebenso unklar ist, wie viele Nutzer betroffen sind. Um den Fehler zu umgehen, hilft unter Umständen nur, keine weiteren Titel zu iTunes Match oder in die iCloud-Mediathek hochzuladen. Zudem hat man die Möglichkeiten die iCloud-Musikmediathek auf den iOS Geräten zu deaktivieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lonewolf im Test: FDG Entertainment schickt spannendes Sniper-Spiel in den App Store

Der Münchner Publisher FDG Entertainment startet mit einer spannenden Neuerscheinung in das neue Jahr.

Lonewolf 2

Das neue Lonewolf (App Store-Link) ist sicher nichts für schwache Nerven und schon gar nichts für Kinder. In dem Scharfschützen-Spiel von FDG Entertainment werden virtuelle Gegner mit gezielten Kopfschüssen zur Strecke gebracht, das Blut spritzt an Wände und als waschechter Killer bekommt der Spieler immer wieder neue Aufträge. Wir gehen aber davon aus, dass ihr absolut zwischen Realität und Spielwelt unterscheiden könnt und stellen euch Lonewolf daher gerne vor, denn qualitativ ist die Universal-App für iPhone und iPad großes Kino.

Bevor wir näher auf die Geschichte und das Spiel selbst eingehen, wollen wir aber einen Blick auf das Bezahlmodell von Lonewolf werfen, denn hier haben die Entwickler wirklich eine gute Wahl getroffen. Lonewolf lässt sich kostenlos auf iPhone und iPad laden und lässt sich komplett kostenlos spielen, wenn man mit Wartezeiten und Werbung leben kann. Für einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro kann aber auch die Premium-Version freigeschaltet werden, die Lonewolf zu einem waschechten Bezahl-Spiel macht. Damit können wir uns definitiv anfreunden.

Lonewolf bietet einen mehr als fünf Stunden langen Story-Modus

Richtig spannend wird es dank einer ausführlichen Geschichte, die in Lonewolf in deutscher Sprache im Comic-Stil erzählt wird: „Du schlüpfst in die Rolle eines geheimnisvollen Attentäters. Seine Motive – ein Geheimnis. Du hast getan, was getan werden musste, um Teil der “Assembly” zu werden, einer kriminellen Organisation“, heißt es in der Beschreibung des Spiels. Der Story-Modus ist laut Angaben der Entwickler über fünf Stunden lang und beinhaltet 30 Missionen, in denen man nach und nach mehr über sich selbst und die anderen Ganoven erfährt.

Im Gegensatz zu vergleichbaren Spielen wie Hitman Sniper spielt jede Mission von Lonewolf an einem anderen Ort. Und ganz unterschiedlich sind auch die Aufgaben, die es zu erfüllen gilt: Mal muss man einfach nur eine Wache ausschalten, mal einen bestimmten Ganoven. Es müssen Geiseln befreit oder Selbstmorde verhindert werden. In vielen Missionen muss man zudem genau darauf achten, wann und wie man zuschlägt, um nicht sofort entdeckt zu werden – trotzdem wird es euch beim ersten Anlauf häufiger passieren, dass eine Mission fehlschlägt. Der durchaus anspruchsvolle Schwierigkeitsgrad sorgt aber auch dafür, dass Lonewolf so viel Spaß macht.

Lonewolf 5 Lonewolf 3 Lonewolf 1 Lonewolf 4

Für zusätzliche Spannung sorgen Spezial-Missionen, in denen man mit bestimmten Waffen antreten muss – insgesamt gibt es deren 20. Später spielen auch andere Faktoren, wie beispielsweise die Entfernung oder die Windrichtung eine wichtige Rolle. Nicht vergessen sollte man, mit dem gesammelten Geld für erfüllte Missionen einen Blick in den Waffenschrank zu werfen, denn dort gibt es das eine oder andere nützliche Upgrade.

Die Steuerung ist übrigens recht gut gelöst: Während mit dem linken Daumen gezielt wird, bedient man mit dem rechten Daumen den Zoom des Gewehrs sowie den Abzug. Hält man den Finger am Abzug gedrückt, kann man sogar die Luft anhalten und in eine Art Zeitlupenmodus wechseln, um schwer zu treffende Ziele genau anzuvisieren. Zwar ist das nicht immer leicht, aber als echter Scharfschütze muss man ja auch etwas Talent mitbringen.

An Lonewolf wurde bereits seit 2013 gearbeitet

Nach den fünf Stunden im Storymodus ist Lonewolf übrigens noch lange nicht vorbei. Auf mehreren Schießständen darf geübt werden, zudem gibt es mehrere Mini-Games, in denen man sein Geschick auf die Probe stellen und Trophäen sammeln darf. Bei einem Preis von 1,99 Euro für die Vollversion darf man da wirklich nicht meckern.

Dass sehr viel Arbeit in das Spiel gesteckt wurde, verraten ein paar Details, die uns FDG Entertainment verraten hat. Der kanadische Entwickler hat bereits 2013 an den Arbeiten für Lonewolf begonnen und sich 2014 mit dem Münchner Publisher zusammengeschlossen, um das Spiel zu perfektionieren. Das Resultat kann sich wirklich sehen lassen.

Der Artikel Lonewolf im Test: FDG Entertainment schickt spannendes Sniper-Spiel in den App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geräte-Aktivierungen rund um Weihnachten: 77 % iOS, 23 % Android

Rund um Weihnachten wurden in den USA viele Geräte aktiviert – in erster Linie iOS-Geräte.

Eine neue Grafik zeigt nun, dass satte 77 Prozent aller in den USA zu Weihnachten aktivierten Geräte mit iOS betrieben werden. Android kommt dabei auf nur 23 Prozent. Im letzten Jahr erreichte iOS allerdings 79 Prozent. Die Kategorie „Andere“ ist erstmals mit null Prozent vertreten. Das bedeutet, dass das Surface und andere Windows-Tablets nicht gerade der Kassenschlager sind.

iPhone 6S neu

Immer mehr Bestellungen vom Smartphone

Gekauft wurde Weihnachten in den USA zwar primär von Desktop-Geräten, jedoch ist ein klarer Rückgang zu erkennen. Wurden im letzten Jahr noch 75 Prozent aller Käufe mit Standrechnern oder Laptops getätigt, waren es in diesem Jahr nur 70 Prozent. Bestellungen vom Smartphone sind von 13 auf 19 Prozent gestiegen und Tablets haben zwei Prozent abgenommen, wie Custora erhob.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant exklusive Apple Watch für China [Bilder]

Apple Watch Sport Thumb

Auf der chinesischen Apple Homepage hat der Konzern 2 exklusive Apple Watch Sport Modelle angekündigt. Die Uhren sollen zur Feier des Neujahrs in China auf den Markt kommen.

Voraussichtlich werden nur China, Singapore, Malaysia, Hong Kong und Taiwan in den Genuss der neuen Uhren kommen. Doch so neu sind diese gar nicht. Wir haben uns auf die chinesischen Homepage mit Unterstützung von Google Übersetzer begeben und die neuen Modelle dort gefunden:

Apple Watch Sport Modelle China

„Um das chinesische Neujahr zu feiern, bringen wir zwei geniale Apple Watch Sport Modelle, erhältlich ab dem 22. Februar“ – so in etwa lautet die Ankündigung

Es handelt sich um eine goldene und silberne Apple Watch Sport mit jeweils dem dunkelroten Armband. Ab dem 22. Februar sollen die Modelle dort verfügbar sein. Ob es weitere Unterschiede gibt, werden wir spätestens am 22. erfahren, wenn es Unboxings dazu gibt.

via, Bild via

The post Apple plant exklusive Apple Watch für China [Bilder] appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Surfingers: Wellenreiten als hektisches Highscore-Game

Mit Surfingers (AppStore) hat der vor allem für Timberman (AppStore) bekannte Entwickler Digital Melody Games heute sein neues Highscore-Game für iOS veröffentlicht.

Im werbefinanzierten Gratis-Download Surfingers (AppStore) geht es auf dem Surfbrett ab aufs Meer, Wellenreiten ist angesagt. Surft so lange und so weit über den 2D-Ozean, indem ihr euren Surfer einen ebenen Weg durch die Wellen bereitet.
Surfingers iOS
Diese bestehen aus vielen Teilstücken, die in unterschiedlichen Ebenen angeordnet sind. Um nicht zu stürzen, müsst ihr die Welle, auf der der Surfer gerade unterwegs ist, per Wischer auf die gleiche Höhe bringen wie die nächste Welle – und zwar bevor der Surfer den Übergang erreicht hat. Sonst stürzt er genauso wie bei Hindernissen, wenn ihr diese nicht überwindet, in die Fluten.
Surfingers iOS
Da das Spiel immer schneller und so die Herausforderungen immer größer werden, wird der Ablauf natürlich auch immer hektischer. Einen langen Wellenritt hinzulegen bedarf also Konzentration und schnelle Finger. Je weiter ihr kommt, desto höher fällt natürlich euer Highscore aus und je mehr Sterne sammelt ihr nebenbei, mit denen ihr in diesem witzigen und kurzweiligen Highscore-Game mit Sommer-Sonne-Strand-Feeling weitere Surfer freischalten könnt.

Der Beitrag Surfingers: Wellenreiten als hektisches Highscore-Game erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Bauteil des iPhone 7 veröffentlicht (LEAK)

ip702

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Foto-Leaks des neuen iPhone 7 auf der Bildfläche erscheinen. In diesem Jahr geht dieses Thema schon sehr früh los, weshalb zu erwarten ist, dass wir in den nächsten Monaten noch viele solche Fotos zu Gesicht bekommen werden. Anscheinend zeigt das Bild einen Teil des Displays des neuen iPhone 7. Daraus kann schlussgefolgert werden, dass Apple weiterhin auf ein LCD-Display setzen wird, da es sich hierbei um ein sogenanntes „Backlight Modul“ handelt und OLED-Displays kein solches Modul benötigen.

Somit lässt sich feststellen, dass sich beim eigentlichen Display nicht viel ändern und dass Apple auch die Größen des iPhones beibehalten werden wird. Deshalb wird nun allgemein damit gerechnet, dass Apple die Größe des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus beibehalten wird. Auch ein „randabfallendes“ Display wird mit diesen Bildern eher unwahrscheinlich. Wir möchten noch hinzufügen, dass die Echtheit des Bauteils natürlich nicht nachgewiesen werden kann. Die Quelle gilt aber als ziemlich zuverlässig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple CEO Tim Cook verdiente im Jahr 2015 gut 10 Millionen US-Dollar

Aus einer Veröffentlichung der US-Börsenaufsicht SEC hat Aufschluss darüber gegeben, wie viel Apple CEO Tim Cook und weitere hochrangige Apple-Manager im vergangenen Fiskaljahr verdient haben. Der Apple CEO konnte dabei $ 10.281.327,-. Diese Summe setzt sich zusammen aus einem Grundgehalt von $ 2 Millionen, einem Bonus in Höhe von $ 8 Millionen und weiteren Entgelten in Höhe von $ 280.000,-. Damit hat Cook ungefähr $ 1 Million mehr verdient, als im Vorjahr. Die meisten anderen Manager erhielten bei Apple im vergangenen Fiskaljahr ein Grundgehalt von $ 1 Million plus $ 20 Millionen an Aktienanteilen und $ 4 Millionen Bonus. Insgesamt kommen diese damit allesamt auf ein Gesamtgehalt von um die $ 25 Millionen, wie aus der folgenden Aufschlüsselung hervorgeht. (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Einkäufe zu Weihnachten: 77 Prozent der Bestellungen über iOS-Geräte

Zwölf Prozent mehr – so lautet die Bilanz im Online-Einzelhandel über die Weihnachtsfeiertage in den USA. Dabei waren die iOS-Nutzer um mehr als das Dreifache kauffreudiger als Android-Nutzer. 77 Prozent der Einkäufe wurden mit Apples mobilen Endgeräten getätigt, nur 23 Prozent mit Android. Das ist das Ergebnis einer Analyse von Custora, einer Marktforschungsagentur, die sich auf den Online-Handel spezialisiert hat.

15443-11768-Screen-Shot-2016-01-05-at-120104-PM-l

iOS-Nutzer sind kauffreudiger

Bei einem zwölfprozentigen Umsatzplus stieg die reine Anzahl der Bestellungen um elf Prozent. Das heißt, zu Weihnachten 2015 kauften die Kunden im Schnitt teurere Geschenke als noch im Vorjahr. Custora merkt an, dass die Absatzsteigerung nichts mit einer stärkeren Werbung zu tun hatte. Denn 2015 gaben die Anbieter sogar weniger Geld für Werbemaßnahmen aus als 2014.

21,5 Prozent der Kunden sind über die Internet-Suche an ihre Waren gekommen, 20 Prozent folgten E-Mail-Werbeanzeigen. Noch nahezu unbedeutend war der Anteil von Werbung auf den sozialen Medien. Facebook und Co konnten nur 1,8 Prozent der Weihnachts-Shopper zum Kauf bewegen. Das überrascht, denkt man an die riesige Nutzerzahl dieser Dienste. Aber vielleicht spricht das auch nur für die Konzentrationsfähigkeit der Facebookerinnen und Facebooker, die sich nicht von aufdringlichen Werbegrüßen ablenken ließen

Wie auch immer, Apples iOS-Geräte sind für 77 Prozent der mobilen Einkäufe in den USA zu Weihnachten verantwortlich –  bei einem Smartphone-Marktanteil von nur 40 Prozent! Hinzu kommt noch, dass immer mehr Leute mit Smartphones einkaufen, anstatt mit dem PC oder Tablet. Der PC-Anteil während der Weihnachtszeit sank in einem Jahr von 75 auf 70 Prozent, der der Tablets von 12 auf 10 Prozent. Dem gegenüber stieg der Smartphone-Anteil von 13 auf 19 Prozent. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech K480 im Angebot: Universal-Tastatur für iOS, Android, Mac & Windows

Der Online-Shop conrad.de bietet die Tastatur Logitech K480 aktuell deutlich günstiger an.

Logitech K480 Banner

Die Logitech K480 ist eine Universal-Tastatur für alle Geräte. Wer mehrere Geräte einsetzt, sei es ein Smartphone mit Android, ein iPhone, iPad oder Mac oder gar ein Windows-PC, kann mit der Logitech K480 alle Geräte bedienen. Über einen einfachen Easy-Switch-Drehschalter kann man zwischen den Geräten umschalten und die Tastatur und dessen Sondertasten sind für das entsprechende Gerät ausgelegt.


Die Logitech Tastatur kann mit bis zu drei Geräten per Bluetooth gekoppelt werden. Dabei ist die Tastatur definitiv nichts für unterwegs. Das Teil ist sperrig und klobig, das kommt allerdings nicht von ungefähr. Über den Tasten ist eine Leiste verbaut, in der man Tablet und Smartphone aufstellen kann. Und da ein iPad auch ein bisschen Gewicht mitbringt, soll die ganze Tastatur ja nicht gleich nach hinten kippen.

Während die Idee und das Design der K480 überzeugen kann, sind uns die Tasten in unserem Test nicht ganz so positiv aufgefallen. Im Vergleich zum Apple Keyboard sind die Tasten recht klobig und etwas schwammig. Letztlich ist das aber wohl eine Frage des Geschmacks und der Gewöhnung.

Für den aktuellen Preis von 27,45 Euro ist die Tastatur aber gerade richtig günstig. Zum Start verlangten die Hersteller noch 50 Euro, im Preisvergleich zahlt man derzeit mindestens 37 Euro. Das Angebot ist bei conrad.de zu finden, wer per Sofortüberweisung bezahlt, zahlt keinen Versand.

Logitech K480 im Video-Test


(YouTube-Link)

Der Artikel Logitech K480 im Angebot: Universal-Tastatur für iOS, Android, Mac & Windows erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iOS Spiele: „TMNT Portal Power“, „Defenders 2“, „Lonewolf“, „Swing“, „Surfingers“ u.a.

Willkommen zum ersten Spiele-Donnerstag des Jahres 2016. Auch im neuen Jahr stürmen traditionell viele Neuerscheinungen in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag in den AppStore. Diese Woche gibt es folgende Neuerscheinungen…

-i20076-Mit den Teenage Mutant Ninja Turtles könnt ihr euch im neuen Kampfspiel Teenage Mutant Ninja Turtles Portal Power – Kampf durch die Dimensionen ( AppStore ) austoben. Der Download der Universal-App von Nickelodeon kostet 5,99€.-gki20076-

-i20058-Nival hat heute mit Defenders 2 ( AppStore ) ein neues Tower-Defense-Spiel veröffentlicht. Die Universal-App ist der Nachfolger des preisgekrönten Vorgängers Defenders ( AppStore ), der Download ist kostenlos.-gki20058-

-i20057-Snail Games ist heute mit seinem neuen Action-MMO Age of Wushu Dynasty ( AppStore ) am Start. Die Universal-App ist ein Gratis-Download.-gki20057-

-i20027-Der deutsche Publisher FDG Entertainment hat heute sein neues Sniper-Adventure im Neo-Noir-Stil Lonewolf ( AppStore ) für iOS veröffentlicht. Der Download der Universal-App ist kostenlos.-v10463-

-i20026- Bereits gestern hat es mit Basket Fall ( AppStore ) das neue Spiel von Duet Game Entwickler Kumobius. Mehr Infos zum Highscore-Gratis-Download gibt es hier .-gki20026-

-i20055-Bulypix ist heute mit Bouncy Pong ● ( AppStore ) am Start. 50 Level und 167 knifflige Räume warten auf eure Platformer-Künste.-gki20055-

-i20047-Auch im neuen Jahr lässt Ketchapp Games keinen Spiele-Donnerstag aus. Heute hat sich das Highscore-Game Swing ( AppStore ) in den AppStore geschwungen. Wie immer bei diesem Publisher ein werbefinanzierter Gratis-Download.-gki20047-

-i20036- Surfingers ( AppStore ) ist das neue Geschicklichkeits-Highscore-Game von Timberman -Entwickler Digital Melody Games. Gratis-Download.-v10465-

-i20073-Eine kleine Zeitreise könnt ihr im Arcade-Racer Retro Gears ( AppStore ) machen. Auch diese Universal-App gibt es für lau.-gki20073-

-i20072-Euer eigenes Pixel-Raumschiff könnt ihr im neuen Strategiespiel Pixel Starships™ : 8Bit Space Sim Strategy MMO RPG ( AppStore ) aufbauen. Der Gratis-Download von Savy Soda wurde via Kickstarter finanziert.-gki20072-

-i20063-Immer im Kreis herum fahrt ihr in Drivey Car ( AppStore ). Highscore-Game und Gratis-Download von Apricity Labs.-gki20063-

-i20046-Ungewöhnlich und interessant sieht TraptionBakery ( AppStore ) von Jonathan Prestidge aus. Die Universal-App ist Puzzle und kostet 3,99€.-gki20046-

-i20056-In 100 Tagen eine Arche bauen und die Tiere vor der großen Flut retten müsst ihr in Ark Age ( AppStore ) bzw. Ark Age HD ( AppStore )von Hummo Chung. Der Download der iPhone- bzw. iPad-App ist kostenlos.-gki20056-

-i20050-Mit dem Skateboard ab auf die Halfpipe geht es in Halfpipe Hero ( AppStore ) von Bit Free Games. Auch diese Universal-App könnt ihr kostenlos herunterladen.-gki20050-

-i20045-Ziegen machen im Moment aber auch alles mit. Im Gratis-Download SpaceGoats:Fighter ( AppStore ) von Stefan Sigl werden sie sogar in einen Space-Shooter gesteckt.-gki20045-

Weitere neue iOS Spiele (wenn nicht anders angegeben, sind es Universal-Apps und Gratis-Downloads): das Casual-Game Planktons ( AppStore ) von Planet of the Apps, das Roguelike Gone Rogue ( AppStore ), das 2,99€ teure Game-Book Discouraged Workers ( AppStore ), der Space-Shooter Star Wires: The Minute Wars ( AppStore ), das Arcade-Game Bounce Down – Free Arcade ( AppStore ) und das Puzzle Namaste Space Buffalo ( AppStore ).

Der Beitrag Neue iOS Spiele: „TMNT Portal Power“, „Defenders 2“, „Lonewolf“, „Swing“, „Surfingers“ u.a. erschien zuerst auf iPlayApps.de .

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Erstes Bauteil angeblich geleakt

Noch sind es einige Monate, bis Apple aller Wahrscheinlichkeit nach das iPhone 7 vorstellt. Doch schon jetzt können wir unseren Blick auf ein erstes Bauteil werfen: das Backlight Modul, welches die taiwanesische Seite apple.club.tw erhalten hat.

iPhone-7-display-backlight-leak-image-003

Wenn auch nicht so spannend wie das Gehäuse, gibt uns das Backlight Modul – sofern es denn echt sein sollte – eine interessante Erkenntnis: Auch 2016 wird Apple beim Display auf die LCD-Technologie setzen und nicht auf OLED, da letztere kein Backlight benötigen würden. 2018 könnte der Wechsel dann allerdings vollzogen werden.

Sonst kann man dem Modul nicht viel entnehmen, bis auf dass das Kabel und der 3D Touch Chip ein wenig anders geformt sind. Die Echtheit des Bauteils kann natürlich nicht nachgewiesen werden, weswegen man diese immer mit einer gewissen Skepsis betrachten sollte. In der Vergangenheit soll apple.club.tw jedoch oft richtig gelegen haben, wie iDownloadblog berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix startet in 130 weiteren Ländern

Netflix

Mit dem überraschenden Start in 130 neuen Ländern ist Netflix jetzt ein globales TV-Netzwerk. Der US-Konzern kann seine Filme und Serien gleichzeitig fast überall auf der Welt zeigen - bis auf den Riesenmarkt China.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Gehälter 2015: Tim Cook verdient 1,7 Millionen Dollar mehr

Apple hat heute in einem Schreiben an die US-Börsenaufsichtsbehörde die Gehälter der Führungskräfte für das letzte Jahr veröffentlicht. Tim Cook verdiente demnach rund 10.2 Millionen US-Dollar, das sind 1,7 Millionen Dollar mehr als im Jahr zuvor. Das Gehalt setzt sich zum größten Teil aus einem Festgehalt von 2 Millionen und einem Bonus von 8 Millionen Dollar zusammen.

Apple Gehälter Gehaltstabelle 2015

Die übrigen Führungskräfte strichen rund 25 Millionen US-Dollar ein und damit deutlich mehr als der Chef. Dabei setzten sich die Gehälter für Luca Maestri, Angela Ahrendts, Eddy Cue, Dan Rico und Bruce Sewell zusammen aus 1 Million Dollar Festgehalt, 4 Millionen Dollar Bonus und aus einer 20 Millionen Dollar Aufstockung des Aktiendepots. Tim Cook bekommt keine neuen Anteile mehr, allerdings darf man natürlich nicht die Aktien unter den Tisch kehren, die Cook bei seinem Amtsantritt in sein Depot aufnehmen durfte. Ende 2015 hatten diese in etwa einen Wert von 350 Millionen Dollar.

In dem Schreiben an die SEC verweist Apple außerdem auf die positiven Zahlen und die Erreichung der Maximalziele:

„Apple exceeded the maximum performance goals for both net sales and operating income, resulting in the maximum potential payout of each named executive officer’s annual cash incentive.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Houzz: Weltweit größte Einrichtungs-Plattform mit mehr als 7 Millionen inspirierender Fotos

Schade, dass ich bei meinem Umzug in die neue Wohnung vor einigen Monaten keine App wie Houzz zur Verfügung stehen hatte.

Houzz

Houzz (App Store-Link) ist eine Online-Plattform zum Thema Wohnideen, Architektur und Einrichtung, die sich kostenlos als Universal-App aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Die etwa 57 MB große Anwendung benötigt zur Installation zudem iOS 8.2 oder neuer und kann komplett in deutscher Sprache genutzt werden.

Eine interessante Beschreibung für Houzz lieferte der Sender CNN, der die Community als „das Wikipedia des Interior Designs und der Architektur“ bezeichnete. Und in der Tat finden Nutzer – entweder mit Facebook oder E-Mail registriert, oder auch komplett ohne Anmeldung – eine große Auswahl an geschmackvollen Einrichtungstipps und ein riesiges Archiv von mehr als acht Millionen Bildern zur eigenen Inspiration für die Innen- und Außendekoration.

So lässt es sich in Houzz nicht nur nach spezifischen Räumen, zum Beispiel Küche, Bad oder Wohnzimmer, suchen, sondern auch gefundene Lieblingsbilder in eigenen Ideenbüchern speichern. Die Entwickler von Houzz sprechen gar von über einer Millionen Einrichtungs-Experten, die ständig auf der Suche nach neuen Ideen sind, um die Wohnträume der Nutzer zu verwirklichen.

Kostenlose Community und Houzz-Magazin als Bonus-Features

Auch die Houzz-Community selbst kann registrierten Nutzern helfen, aktiv zu werden und sich Ratschläge einzuholen. Dort lassen sich Fragen zur Einrichtung stellen und beantworten sowie aktuelle Projekte diskutieren. Braucht man Hilfe von Experten, stellt die App nicht nur Kundenbewertungen, sondern auch eine lokale Suche bereit, dank der passende Dienstleister ausfindig gemacht werden können.

Im Houzz-eigenen Magazin können zudem laut Entwickler-Angaben „praktische Einrichtungstipps, Wissenswertes zu Design und Architektur, spannende Homestories sowie die neuesten Wohntrends“ entdeckt werden. Seit einem kürzlich erfolgten Update auf Version 15.12.1 vom 17. Dezember 2015 unterstützt die Anwendung nun auch 3D Touch für das iPhone 6s und 6s Plus und kommt mit einer Möglichkeit zum Notizen anfertigen für Grundrisse und Fotos daher. Wer gerne in Architektur- und Einrichtungsmagazinen stöbert, ist daher bei Houzz genau an der richtigen Adresse.

Der Artikel Houzz: Weltweit größte Einrichtungs-Plattform mit mehr als 7 Millionen inspirierender Fotos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stunt Pilot

Dies ist eine realistische 3D-Flug-Simulation.

Im Spiel haben Sie die Möglichkeit, um Fahr Kämpfer in Liaoning Schiff 15 Start- und Lande erleben. Vollständige 3-d Grafiken, lebendige pneumatische physikalisches Modell, müssen Sie nicht verpassen!

Im Krieg gibt es nichts mächtiger als ein Kampfjet. Fly in den Himmel und spielen Shooting anderen Jets oder spielen Huhn mit ihnen.

Spielen Sie und zerstören Sie alles und alles in Ihrem Weg.
High Score unter Vermeidung Bomben und wilden verrückten Raketen. Einfache Steuerung massiven und fesselnder Spielspaß.

WP-Appbox: Stunt Pilot (Kostenlos, App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Nutzer kauften über Feiertage viele Apps ein

Noch nie hat Apple so viele Apps verkauft wie in dieser Weihnachtssaison: Mehr als eine Milliarde US-Dollar wurde in den App Stores umgesetzt. Mittlerweile sind die App Stores von Apple zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2016: Outdoor-Smartwatch mit langer Laufzeit von Casio

Casio WSD-F10 Smartwatch

Die Android-Wear-Smartwatch von Casio ist sehr robust und kommt mit einer Akkuladung maximal einen Monat lang aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gefundenes Fressen: Apple kürzt die iPhone-Produktion um 30 Prozent

Eigentlich wollten wir die Meldung ob ihrer Unrelevanz nicht zum Thema machen. Doch angesichts des großen Medien-Echos müssen wir den Bericht von Nikkei nun doch einmal aufgreifen. Die japanische Wirtschaftszeitung schrieb jüngst unter Berufung auf Zulieferer-Quellen, dass Apple die Produktion des iPhone 6s im ersten Quartal um 30 Prozent zurückfährt. Ein gefundenes Fressen für all diejenigen, die stets das Ende der iPhone-Ära herbei beten. Und natürlich ein Klick-Gigant für die hiesigen Medien und Blogs.

Von „Ernüchterung bei Apple“ ist die Rede, die Anleger seien schockiert, postulieren andere Blätter. Einige Journalisten schreiben sogar von Apples Schicksalsjahr wegen der angeblich so stark gesunkenen iPhone-Nachfrage. Maßlos übertrieben.

Die iPhone-Produktion und die Nachfrage

Ein Einschnitt um 30 Prozent im ersten Quartal klingt auf den ersten Blick sehr wohl viel. Man muss allerdings davon ausgehen, dass Apple die Kapazitäten vor der Weihnachtszeit auch erheblich angehoben hat, um bloß keine Lieferschwierigkeiten zu bekommen. Dabei hat das Unternehmen bewusst die Reseller und Mobilfunker große Lager aufbauen lassen, damit die Verfügbarkeit überall garantiert ist. Alleine das ist der Grund, warum man jetzt die Produktion wieder etwas zurückfahren kann. Einen wichtigen Satz im Nikkei-Report lassen dabei viele Blogs unter den Tisch fallen:

Die Produktion wird planmäßig im April bis Juni wieder angehoben.

Also: Lagerräumung nach einer auf Nummer sicher gehenden Produktionspolitik. Alles andere als ein handfester Einbruch der Nachfrage, das werden wohl auch die kommenden Quartalskonferenzen zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen Spezial: Vidyo! zeichnet den iPhone-Screen auf

Beginnen wir den Tag mit einem Tipp aus dem AppStore. Der Grund für diese Spezial-Ausgabe der AppStore Perlen ist einfach: Lange dürfte die App nicht im AppStore verfügbar sein. Die Entwickler von Innovative Developers LTD haben einen cleveren Weg gefunden, wie es möglich ist, ein Video des eigenen iPhone- oder iPad-Displays direkt auf dem Gerät aufzuzeichnen. Hierzu wird laut MacStories eine AirPlay-Verbindung zur App selbst simuliert und der Inhalt dieser Verbindung dann aufgezeichnet. Hierzu aktiviert man innerhalb der App einfach "Device Screen", schließt sie anschließend ganz normal mit einem einfachen Druck auf den Homebutton und wählt im iOS-Kontrollzentrum anschließend die App als Quelle für AirPlay. Durch die Verwendung des Kontrollzentrums funktioniert dies innerhalb jeder App oder auch direkt auf dem Homescreen. Die aufgezeichneten Videos können anschließend bearbeitet oder mit Hintergrundmusik und Kommentaren versehen werden.

Vermutlich dürfte die Ap