Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

346 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

11. November 2015

iPhone 6S Werbespot „Die Kamera“

Nachdem Apple bereits Ende Oktober mit „The Camera“ den englisch-sprachigen Werbespot zur iPhone 6S Kamera online gestellt hat, steht ab sofort die für den deutsch-sprachigen Raum lokalisierte Variante im YouTube Kanal von Apple Deutschland bereit.

iphone6s_clip_kamera

Werbespot zur iPhone 6S Kamera

Apple hat der iPhone 6S Kamera im Vergleich zum Vorgänger ein großes Update spendiert. Der Hersteller verbaut unter anderem eine 12MP iSight Kamera, die 4K Videos ermöglicht. Zudem wurde mit Live Photos ein ganz interessantes Features eingeführt und auf der Vorderseite des Gerätes wartet fortan eine 5MP Kamera für Videochats, Selfies etc. auf euch.

In dem Werbespot „Die Kamera“ widmet sich Apple in 30 Sekunden dem Kamerasystem des iPhone 6S. Dabei geht Apple auf die Neuerungen der Kamera sowie die 3D Touch Möglichkeiten rund um Fotos ein. Am Ende des Clips ist der NBA-Profi Stephen Curry zu sehen, wie dieser einen 3 Punkte Wurf erfolgreich durchführt. Das Ganze wird in HD und Zeitlupe aufgenommen.

Seit Ende September lässt sich das iPhone 6S mit Vertrag sowie das iPhone 6S ohne Vertrag bei uns in Deutschland bestellen. Seitdem hat der Hersteller sein jüngstes Flaggschiff in vielen weiteren Ländern eingeführt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ab sofort erhältlich

iPadPro_Pencil@2x

Ernsthafte Alternative zu Mac und PC?

Seit heute ist Apples neues iPad Pro mit 12,9-Zoll Retina-Display zu Preisen ab 899 € zu haben. Der zugehörige Pencil kostet 109 € extra, das anfangs nur mit U.S.-amerikanischem Tastatur-Layout erhältliche Smart Keyboard schlägt mit 179 € zu Buche. Beide Zubehörteile werden erst in 3-4 Wochen ausgeliefert.

Apple vermarktet das iPad Pro als neue Wunderwaffe für Profis aus Kreativ-, Bildungs-, Forschungs- und Unternehmensbereichen, doch es ist kaum zu übersehen, dass die eigentliche Zielgruppe anspruchsvolle Privatanwender sind. Im Netz wird viel darüber diskutiert, ob Geräte wie dieses nicht doch allmählich Macs und PCs verdrängen, wie Apple-Chef Tim Cook jüngst erneut verkündete.

Unter den vielen heute erschienenen Reviews ist das von Federico Viticci auf MacStories das einzige, das man gelesen haben sollte, wenn man alles über Apples neues Jumbo-Tablet wissen möchte. Federico arbeitet schon eine ganze Weile ausschliesslich mit iPads. Zum Review…
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Harry Potter: Interaktive exklusive Bücher jetzt lieferbar

Fans von Harry Potter können jetzt neue exklusive Ausgaben der Bücher mit Bonusmaterial bestellen.

Bisher waren die Bücher nur vorbestellbar. Jetzt werden sie ausgeliefert. Ihr könnt via iBookStore für iPhone, iPad und iPod in deutscher Sprache ordern. Die neuen Editionen erweitern die ursprünglichen Bücher um Illustrationen, Animationen und interaktive Elemente. So könnt Ihr noch tiefer ins Potter-Universum eintauchen.

Harry Potter

Hier geht es zu den deutschen Büchern:

Harry Potter und der Stein der Weisen von J.K. Rowling Harry Potter und der Stein der Weisen von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (86 MB)
Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J.K. Rowling Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (131 MB)
Harry Potter und der Gefangene von Askaban von J.K. Rowling Harry Potter und der Gefangene von Askaban von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (149 MB)
Harry Potter und der Feuerkelch von J.K. Rowling Harry Potter und der Feuerkelch von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (215 MB)
Harry Potter und der Orden des Phönix von J.K. Rowling Harry Potter und der Orden des Phönix von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (142 MB)
Harry Potter und der Halbblutprinz von J.K. Rowling Harry Potter und der Halbblutprinz von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (80 MB)
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes von J.K. Rowling Harry Potter und die Heiligtümer des Todes von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (88 MB)

Hier geht es zu den englischen Büchern:

Harry Potter and the Philosopher Harry Potter and the Philosopher's Stone von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (85 MB)
Harry Potter and the Chamber of Secrets von J.K. Rowling Harry Potter and the Chamber of Secrets von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (131 MB)
Harry Potter and the Prisoner of Azkaban von J.K. Rowling Harry Potter and the Prisoner of Azkaban von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (147 MB)
Harry Potter and the Goblet of Fire von J.K. Rowling Harry Potter and the Goblet of Fire von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (212 MB)
Harry Potter and the Order of the Phoenix von J.K. Rowling Harry Potter and the Order of the Phoenix von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (138 MB)
Harry Potter and the Half-Blood Prince von J.K. Rowling Harry Potter and the Half-Blood Prince von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (77 MB)
Harry Potter and the Deathly Hallows von J.K. Rowling Harry Potter and the Deathly Hallows von J.K. Rowling
eBook: Belletristik und Literatur
Keine Bewertungen
9,99 € (85 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook „Microsoft wollte mit dem Surface Book zu viel…“

Das iPad Pro lässt sich seit heute über den Apple Online Store bestellen. Parallel dazu gingen Apple Pencil sowie das Smart Keyboard in den Verkauf. In den letzten Tagen wurde seitens Apple bereits kräftig die Werbetrommel gerührt und so standen Tim Cook und Eddy Cue als Interviewpartner verschiedenen Medien zur Verfügung. Natürlich ging es primär um das iPad Pro.

ipad_pro_2

Tim Cook äußert sich zum Microsoft Surface Book

Unter anderem sprach Cook mit den irischen Kollegen von Independant. Dabei ging es nicht nur darum, dass Apple 1.000 neue Arbeitsplätze Irland schaffen wird, sondern auch um das iPad Pro und das Microsoft Surface Book.

Mr Cook had some sharp words for competitors. Despite saying that Apple’s relationship with Microsoft as “really good”, he described the software giant’s new Surface Book laptop as “diluted”.

“It’s a product that tries too hard to do too much,” he said. “It’s trying to be a tablet and a notebook and it really succeeds at being neither. It’s sort of deluded.”

Unter anderem gab Cook zu verstehen, dass Microsoft mit dem Surface Book zu viele Ziele verfolgt habe. Das Gerät versuche Tablet und Notebook zu gleich zu sein. Schlussendlich könne Microsoft beide Disziplinen nicht erfolgreich absolvieren.

Cook betonte, dass er auf Reisen nur noch ein iPad Pro sowie sein iPhone benutze. Er rechnet damit, dass das iPad Pro dafür sorgt, dass das Tablet-Segment bei Apple wieder wächst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacUpdate packt Software-Downloads Adware bei

Nach Softonic, Download.com und Chip.de (wir berichteten) gesellt sich mit MacUpdate eine weitere beliebte Anlaufstelle für Software-Downloads zu jenen Webseiten, die Adware in die heruntergeladenen Installer integrieren. Das...

MacUpdate packt Software-Downloads Adware bei
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ist bestellbar – die acht besten Tipps für Zubehör

Das iPad Pro kann inzwischen bestellt werden – wir haben die besten Tipps für Zubehör.

Um das meiste aus dem neuen Gerät herauszuholen, sind diverse Gadgets äußerst praktisch. Wir haben Euch ein paar davon herausgesucht:

Die Hülle von Snugg haben wir Euch gestern hier näher vorgestellt. In Ihr könnt Ihr das iPad nicht nur aufstellen, sondern habt auch eine Stift-Halterung für den Pencil oder einen anderen Stylus:

iPad Pro Snugg Case derzeit im Angebot kaufen

iPad Pro Case SnuggJETech hat ein praktisches Smart Cover im Angebot. Dieses kann zum Ständer gefaltet werden oder den Bildschirm schützen:

JETech iPad Pro Case hier kaufen

Wollt Ihr das Aussehen des Geräts nicht ändern? Dann legen wir Euch eine durchsichtige Silikon-Hülle wie die von Rydges ans Herz:

transparente iPad Pro Hülle hier kaufen

Wer produktiv mit dem iPad arbeiten will, kommt über kurz oder lang nicht um eine Tastatur herum. Die Bluetooth Tastatur von Microsoft könnt Ihr mit all Euren Geräten verwenden und sie wurde mit einem praktischen Ständer ausgestattet:

Microsoft Wedge Tastatur hier kaufen

Microsoft Wedge Bluetooth Tastatur

Die Bluetooth Tastatur von Inateck macht dank ultradünnem Profil mit Stainless Steel Casing nicht nur optisch was her. Dieses Modell haben wir selbst im Einsatz und sind sehr zufrieden:

Inateck Bluetooth-Tastatur hier kaufen

Zusätzlich zu Apples Lightning-Kabel schadet es keineswegs, weitere zu besitzen. Sei es als Ersatz oder aufgrund der Länge. Syncwire bietet lebenslange Garantie auf seine Kabel:

Syncwire Lightning Kabel hier kaufen

Ladekabel 1 m Syncwire Nylon

Ankers PowerLine-Kabel zeichnen sich durch besonders lange Haltbarkeit aus und sind in einer Länge von bis zu 1,8 Metern erhältlich:

PowerLine Kabel hier kaufen

Der Tablet-Ständer bietet einen verstellbaren Winkel und ist besonders praktisch, wenn es darum geht, das iPad Pro auf dem Tisch zu positionieren:

Soonhua Tablet-Ständer hier kaufen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iWork für OS X und iOS

Apple hat ein Update für die iWork-Apps Pages, Numbers und Keynote veröffentlicht. Aktualisiert wurden sowohl die Mac- als auch die iOS-Versionen. Der Updatebeschreibung zufolge behebt Apple damit zahlreiche Fehler, unter anderem in Verbindung mit Office-Dokumente. Auch die allgemeine Stabilität der Software soll sich mit den neuen Versionen verbessern. Für iWork-Nutzer lassen sich die Updates ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert iWork für iOS und OS X

Apple hat soeben Updates für seine iWork-Suite zum Download bereit gestellt. Ab sofort könnt ihr Pages, Numbers und Keynote sowohl für iOS als auch OS X in neuen Versionen herunterladen. Neben verschiedenen Bugfixes gibt es auch die ein oder andere Verbesserung zu vermelden.

iwork_geraete

Updates: iWork für iOS und OS X

Apple hat soeben seine iWork-Suite für iOS und OS X aktualisiert. Die Verbesserungen für Pages, Numbers und Keynote für OS X sowie Pages, Numbers, und Keynote sind nahezu identisch. Exemplarisch haben wir die Release-Notes für Pages für OS X für euch parat

  • Behebt ein Problem, durch das einige Microsoft Word-Dokumente nicht geöffnet wurden
  • Behebt das Problem, dass Suchbegriffe in Listen gelegentlich nicht verwendet werden konnten.
  • Weitere Fehlerkorrekturen
  • Enthält Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen
  • Andere neue Verbesserungen:
  • Multitasking beim Arbeiten mit der neuen geteilten Darstellung von El Capitan
  • Pages ’08- und ’06-Dokumente öffnen
  • Bereitgestellte Pages-Dokumente jetzt in iOS- und Android-Browsern in der Vorschau anzeigen
  • Mit dem Force Touch-Trackpad Bilder durch kräftiges Klicken öffnen und bei der Arbeit haptisches Feedback erhalten
  • Neue, von Apple gestaltete Vorlagen: ePub, Urkunde – Schule, Zertifikat – klassisch, Unsere Schule
  • Einfacher Zugriff auf kürzlich benutzte Schriften mit dem Menü „Schrift“
  • Erweiterte Unterstützung für OpenType-Schriften wie Kapitälchen, kontextabhängige Brüche, zusätzliche Glyphen und mehr
  • Sammlungen, Momente, Favoriten und freigegebene Alben aus der App „Fotos“ in der Medienübersicht anzeigen
  • Referenzlinien zu Diagrammen hinzufügen
  • Bild-Farbraum zum Verwenden von Tabellen-, Diagramm- und Formstilen verwenden
  • Kommentare mit VoiceOver hinzufügen und überarbeiten
  • Änderungsprotokollierung mit VoiceOver
  • Diagrammdaten und Diagrammelemente mit VoiceOver bearbeiten

Auch die Verbesserungen für die iOS-Versionen lesen sich ähnlich. In Sachen Numbers für iOS heißt es

  • Behebt ein Problem, durch das Tabellenkalkulationen nicht wieder an den letzten gesicherten Positionen geöffnet wurden
  • Behebt ein Problem, durch das einige Microsoft Excel-Tabellenkalkulationen nicht geöffnet wurden
  • Weitere Fehlerkorrekturen
  • Enthält Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen
  • Andere neue Verbesserungen:
  • Multitasking beim Arbeiten mit den neuen Funktionen wie „Slide over“, „Geteilte Darstellung“ und „Bild-in-Bild“ auf dem iPad
  • Schneller Zugriff auf Formatierungswerkzeuge über die neue Kurzbefehlleiste auf dem iPad
  • Einfache Textauswahl mit den neuen Multi-Touch-Gesten auf dem iPad
  • Verwendung von Tastaturkurzbefehlen bei Kopplung mit einer drahtlosen Tastatur
  • Unterstützung für das neue 3D Touch
  • Numbers ’08-Tabellenkalkulationen öffnen
  • Bereitgestellte Tabellenkalkulationen in iOS- und Android-Browsern in der Vorschau anzeigen
  • Änderungen anzeigen und wiederherstellen, die im Lauf der Zeit an einer Tabellenkalkulation vorgenommen wurden
  • Neue, von Apple gestaltete Vorlage: Budget
  • Einfacher Zugriff auf kürzlich benutzte Schriften mit dem Menü „Schrift“
  • Referenzlinien zu Diagrammen hinzufügen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angela Ahrendts deutet an, dass es auch in diesem Jahr keine Black-Friday-Angebote geben wird

In den letzten beiden Jahren gewährte Apple in den USA am Black Friday keine Rabatte, sondern bot kostenloses iTunes-Guthaben als Draufgabe an. In Europa gab es im letzten Jahr gleich überhaupt keine Angebote mehr von Apple. Hoffnungen auf Preisnachlässe sollte man sich auch am...

Angela Ahrendts deutet an, dass es auch in diesem Jahr keine Black-Friday-Angebote geben wird
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple TV in der Schweiz ohne Siri – noch

apple-tv2_3pngDie neue Apple TV trumpft mit dem AppStore und der Sprachsteuerung Siri auf. Mit den beiden Features und der neuen Apple TV Remote will Apple das Wohnzimmer revolutionieren. Der AppStore bringt Apps und Spiele auf den Fernseher, mit der Apple TV Remote kannst du dich per Wischgesten durch das Menu bewegen und Aktionen ausführen. Weitere Infos zu der Fernbedienung gibt’s hier. Doch was ist mit Siri?
Mit Siri kannst du nach Inhalten suche, Musik, Töne und Effekte steuern und dich so durch die Möglichkeiten der Apple TV bewegen. Siri ist in der Schweiz aber nicht verfügbar. In Deutschland schon. Was ist der Grund? MacPrime hat bei Apple nachgefragt. Für Apple TV wurde Siri neu entwickelt, es ist nicht die selbe Sprachsteuerung wie bei iOS. Für Apple TV musste Siri für Inhalte von Film und TV programmiert werden. Hierfür wurden Probeaufnahmen mit Personen aus dem Land gemacht um so eine möglichst genaue Erkennung zu haben. Tatsächlich ist die Aussprache das Problem. Englisch ist nicht gleich Englisch, Deutsch ist auch nicht gleich Deutsch. Schweizerdeutsch ist nochmals anders und wenn ein Schweizer Hochdeutsch spricht, klingt es wiederum anders. Auch hierfür will Apple Sprachproben aufnehmen und dann Siri für Apple TV auch in der Schweiz einführen.
Apple sei aber bereits daran, Siri entsprechende Aussprachen weiterer Länder beizubringen.
Wann Siri auch die Schweizer Aussprachen (hierzulande dann zusätzlich in den drei verschiedenen Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch) gelernt haben wird, dazu wollte und konnte man uns noch kein genaues Datum nennen.
apple-tv_4 Original article: Neue Apple TV in der Schweiz ohne Siri – noch
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkaufsstart für das iPad Pro im Apple Online Store

Wie am Montag von Apple angekündigt, kann das iPad Pro ab heute im Apple Online Store bestellt werden. Zumindest bei uns in der Redaktion ist eine Bestellung zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nur über die "Apple Store"-App für iOS möglich, auf der Webseite erscheint noch kein "Kaufen"-Button. Die Geräte sollten Kunden in Deutschland noch am Freitag erreichen, in Österreich hingegen am Montag. Ende der Woche soll das iPad...

Verkaufsstart für das iPad Pro im Apple Online Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Mobilgeräte werden von neuer Bluetooth-Generation profitieren

Die Bluetooth Special Interest Group hat neue Pläne für die Entwicklung des Funkstandards vorgestellt, von denen auch Apple-Nutzer profitieren werden. So soll der Funkverkehr künftig schneller werden und über größere Distanzen möglich werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorab angeschaut: der Kino-Film Steve Jobs (Review)

Morgen, Donnerstag, startet der Fim „Steve Jobs“ mit Michael Fassbender in den deutschen Kinos.

Michael von iTopnews hat den Film, der inzwischen vielerorts in den USA mangels Interesse der Kinobesucher abgesetzt wurde, bereits vorab in New York angeschaut – hier seine Eindrücke.

Michael Fassbender---Steve Jobs

Darf ich bei einem 122 Minuten langen Film dort beginnen, wo der Streifen endet? Ich muss. Eine Minute vor dem Abspann gibt es die absurdeste Szene in einem Film, der ansonsten in zumeist dunklen Räumen – hinter der Bühne bei Keynotes – spielt: Steve Jobs (Michael Fassbender) tritt ins Tageslicht. Er folgt seiner Tochter Lisa auf das obere offene Deck eines Parkhauses. Er will sich entschuldigen, weil er sie jahrelang nicht als seine Tochter akzeptiert hat. Und darum verspricht der Mann, der Steve Jobs sein soll: „Lisa, ich werde 1000 Songs in deine Tasche packen.“

Ihr ahnt es. Gemeint ist der iPod. 1000 Songs in your pocket. Und damit will Steve Jobs bei seiner Tochter alles wieder gut machen: Steck ich dir Songs in die Tasche, steck ich dich in die Tasche und hab‘ dich zurückerobert.

Keine Szene in „Steve Jobs“ zeigt deutlicher, wie wenig sich Drehbuchautor Aaron Sorkin für den Innovator Steve Jobs interessiert. 121 Minuten war der iPod kein Thema, dann führt Sorkin ihn mit diesem Schlussatz urplötzlich ein. Der iPod als Happy End einer schwierigen Vater-Tochter-Beziehung, die den Episoden-Film über weite Strecken dominiert.

Natürlich hat Steve Jobs den iPod nicht für Lisa erfunden. Selbstverständlich kam ihm die Idee nicht im Parkhaus. Künstlerische Freiheit, warum nicht. Aber wer heute oder in den nächsten Tagen ins Kino geht, sollte wissen: Für die Produkte, mit denen Steve Jobs zweifellos die Welt veränderte (da sind sich auch seine Gegner einig), interessiert sich Sorkin zu keiner Zeit. Nicht für den ersten Mac, nicht für den Next Cube, nicht für den iMac.

Diese drei Produkte dienen Sorkin und Regisseur Danny Boyle nur als äußerer Anlass, um die Vaterschafts-Fehde zwischen seiner Ex-Freundin Chrissie-Ann Brennan bzw. Tochter Lisa kammerspielartig über zwei Stunden zu strecken.

Auch wenn Steve-ich-fliege-immer-dahin-wo-ich-gebucht-werde-Wozniak, Jobs‘ Mitstreiter, als Berater des Films fungiert hat:  Mit der geschichtlichen Wahrheit nimmt der Streifen es nicht genau. Das geben alle Beteiligten des Films und Steve Jobs‘ frühere Weggefährten wie Andy Hertzfeld auch zu. Nichts von dem, was man im Film sieht, habe sich so oder so ähnlich abgespielt, sagte Hertzfeld.

Diese – kalkulierte – Unschärfe macht den Film zu einer Hollywood-Plotte vom Reißbrett: Steve, der zottelige ungewaschene Typ. Steve, der undankbare Vater, der seine Lisa vernachlässigt.  Steve, „das Arschloch“ (O-Ton Woz im Film), das selbst keinen Nagel in die Wand schlagen konnte, aber mit Computern berühmt wurde (die andere wie Woz für ihn zusammengebaut haben).

Steve, der emotionslose Firmenboss, der Andy Hertzfeld auf dem Weg zum Aufzug klarmacht, was passiert, wenn er bis zum Start der Keynote das „Hello“ nicht auf den Begrüßungsschirm des ersten Mac bringt. „Steve Jobs“ hält sich die Finger wie eine Knarre an die Stirn: Schaff das, Andy, sonst drücke ich die Knarre an deinem Kopf ab.

Das ist es, was von Steve Jobs bleiben soll. Jedenfalls in der Kino-Fantasie von Aaron Sorkin und Danny Boyle.

Bei allen menschlichen Schwächen, die Steve Jobs dem Vernehmen nach wohl gehabt hat (und wer hat die nicht): Niemand hat von diesem Film eine unreflektiertes Heldenepos erwartet. Indem der Streifen die Innovationskraft von Steve Jobs aber nahezu ausblendet und die Vater-Tochter-Beziehung zum Lebensmittelpunkt von Steve Jobs erhebt, kapituliert Sorkins Film vor der Realität, gerät in die Schieflage und endet schließlich beim iPod, der im Parkhaus erfunden wird. Es passt ja so schön ins Hollywood-Bild, dass der Vater Steve Jobs am Ende doch noch Verantwortung übernehmen will. Wenn auch nur, um seiner Tochter einen hässlichen Sony-Walkman künftig zu ersparen.

„Ich bin aber derjenige, der das Orchester dirigiert“, sagt Steve Michael Fassbender an der Stelle des Films, als ihn Woz „ein Arschloch“ nennt, das nur von anderen profitiert habe. Das ist der Kern. Und vielleicht der einzige wichtige Satz in diesem schwachen Drehbuch: Aus einer Gruppe von talentierten, aber wirren Technik-Enthusiasten hat es einer aus ihrer Mitte verstanden, eine Strategie zu entwickeln, Kräfte zu bündeln, zu orchestrieren, um große Innovationen zu schaffen, die die Welt verändert haben.

DAS war Steve Jobs. DER Steve Jobs, der bleiben wird.

Wenn Ihr morgen an einem Kino vorbeikommt, das den Film „Steve Jobs“ zeigt: Bitte geht weiter. Hier gibt es nichts zu sehen. Nichts Wahrhaftiges.

UNSERE BEWERTUNG ZUM FILM STEVE JOBS
  • Anspruch - 5/10
    5/10
  • Drehbuch - 3/10
    3/10
  • Schauspieler - 6/10
    6/10
  • Unterhaltungswert - 4/10
    4/10

Kurzfassung

Verzerrte Wirklichkeit, Hollywood-Plattitüden: Wer sich für den Innovator Steve Jobs interessiert, kann sich den Kauf der Kinokarte sparen.

4.5/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiger als das iPad Pro: Saturn verkauft MacBook Pro zum Internet-Bestpreis

Das iPad Pro oder doch lieber ein MacBook? Eine schwierig zu beantwortende Frage.

MacBook Pro 13 Zoll

In dieser Woche dreht sich alles um das neue iPad Pro. In den zahlreichen Testberichten, die wir bereits für euch zusammengefasst haben, wird eines aber ganz klar deutlich: Für die meisten Tester ist das iPad Pro kein Ersatz für ein ausgewachsenes MacBook. Das liegt nicht unbedingt an der Hardware, denn in Sachen Leistung weiß das neue XXL-Tablet durchaus zu überzeugen, sondern viel eher am Betriebssystem. Für professionelle Tastenkünstler führt weiterhin kein Weg an einem echten Notebook vorbei – außer man legt besonderen Wert auf Zeichnungen mit dem Apple Pencil oder das geniale Spiele-Angebot aus dem App Store.

  • Apple MacBook Pro 13 Zoll Retina für 1.179 Euro (zum Angebot)
  • Internet-Preisvergleich: 1.269 Euro / Apple-Preis: 1.449 Euro

Kommen wir nun aber zum Punkt: Heute Abend gibt es das Macbook Pro mit 13 Zoll Retina-Display bei Saturn für nur 1.179 Euro. Damit liegt man deutlich unter dem aktuellen Bestpreis, denn bei anderen Händlern zahlt ihr für das gleiche Modell mit dem Jahrgang 2015 mindestens 1.269 Euro. Ausgestattet ist das MacBook Pro mit einem schnellen 128 GB SSD-Speicher, 8 GB Arbeitsspeicher sowie einem 2,7 GHz Dual-Core-Prozessor. Der originale Apple-Preis beträgt 1.449 Euro.

Dank des guten Preises bei Saturn ist das MacBook Pro sogar günstiger als das iPad Pro in Bestausstattung. Meiner Meinung nach vergleicht man hier aber wirklich Äpfel mit Birnen (obwohl es ja beides Apples sind). Auch mit dem iPad Pro wird man hauptsächlich Inhalte konsumieren, sich abends auf dem Sofa zurücklehnen und durchs Web surfen, tolle Spiele mit Touch-Steuerung spielen oder Fotos anschauen. Mit dem MacBook Pro kreiert man dagegen Inhalte, schneidet Videos, bastelt Webseiten und Apps oder schreibt Blog-Artikel wie diesen hier.

Eine Sache vereint iPad Pro und MacBook Pro dann aber doch: Beide Geräte verzichten auf ein DVD-Laufwerk. Was beim Tablet keinen mehr wundert, sorgt beim Notebook oft für Kritik. Ich kann an dieser Stelle nur für mich sprechen: In den vergangenen zwei Jahren habe ich keinen einzigen Silberling in meinen Computer stecken wollen. Stattdessen freue ich mich über den gewonnenen Platz, den Apple beim MacBook für den Akku nutzt: 10 Stunden drahtlosen Surfen oder 12 Stunden Wiedergabe von iTunes-Filmen können sich definitiv sehen lassen.

Der Artikel Günstiger als das iPad Pro: Saturn verkauft MacBook Pro zum Internet-Bestpreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Börsenspiel

Börsenspiel ist ein spannendes Spiel, in dem man die Höhen und Tiefen der Börse kennenlernt. Es hilft Ihre Fähigkeiten in der Handel zu verbessern, und zu üben, wie man eine Strategie verwenden kann, um das eigene Kapital zu erhöhen, und die Gegner zu überlisten. Eigenschaften des Spiels: die Börse kennen lernen Trading-Strategie üben Profil verwalten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook wettert gegen PC’s

Tim Cook Apple CEO

Es ist immer wieder erstaunlich, zu welchen Aussagen diverse CEOs in Interviews hingerissen werden und welche Auswirkungen diese Aussagen haben. So hat sich Tim Cook über den Gebrauch von PCs geäußert und stellt sich die Frage, warum man überhaupt noch Rechner kauft da diese Technologie seiner Ansicht nach ein Auslaufmodell ist. Konkret schießt Cook nicht gegen die eigene Desktop-Linie, sondern gegen alle herkömmlichen Rechner die zuhause herumstehen. Tim Cook ist der Meinung, dass ein Smartphone und ein iPad Pro für viele völlig ausreichend sein dürfte, um den Alltag zu bestreiten.

Natürlich kann man dies nicht über einen Kamm scheren, sondern muss hier auch differenzieren, zu welchem Zweck der Rechner im Haushalt steht. Grafische oder ressourcenfressende Arbeiten können nicht zwingend auf dem iPad Pro durchgeführt werden. Für den normalen Hausgebrauch könnte das iPad Pro aber wirklich eine sehr gute Alternative sein. Apple setzt laut Cook genau auf diesen Wandel und möchte mit dem iPad Pro den ersten Schritt dorthin wagen.

Was haltet ihr von dieser Aussage?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: Outdoor-Festplatten - so machen Ihre Daten auch unterwegs eine gute Figur!

Outdoor-Festplatten für den Mac im Vergleichstest. Wenn es hart auf hart kommt, brauchen Sie eine robuste Festplatte zum Schutz Ihrer sensiblen Daten. Mac Life hat fünf Exemplare der Festplatten für unterwegs auf Herz und Nieren getestet.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive: „Design-Team nutzt iPad Pro + Apple Pencil“

Seit heute Vormittag lässt sich nicht nur das neue iPad Pro über den Apple Online Store bestellen, ab sofort steht auch das Smart Keyboard sowie der Apple Pencil bereit. Im Vorfeld des Verkaufsstarts haben bereits Disney und Pixar von der Leistungsfähigkeit des neuen iPad Pro geschwärmt und natürlich kommt auch die Kombination aus iPad Pro und Apple Pencil bei Apples Design-Team zum Einsatz. Dies hat Apples Chef-Designer Jony Ive in einem Interview verraten.

slider_ipad_pro_pencil

Apples Design-Team setzt auf iPad Pro und Apple Pencil

Im Zuge der iPad Pro Markteinführung hat Jony Ive dem The Telegraph ein Interview gegeben. Ive gab an, dass sein Design-Team seit über 20 Jahren auf das „gute alte“ Zeichenbrett gesetzt hat und nun stattdessen dss iPad Pro zusammen mit dem Apple Pencil zum Einsatz kommt.

“Many of us in the design team have worked together for 20 plus years. We’ve always drawn in our sketchbooks, and for the first time – despite flirting with some alternatives a couple of years ago – I’m seeing people starting to use the iPad and Apple Pencil. Our personal experience has been that there are definitely affordances and opportunities now that you have a much more natural and intuitive environment to make marks, there are clearly things you can do sketching and writing on the iPad which you could never dream of doing in the analogue world.“

Weiter berichtet Ive von einem natürlichen und vertrauten Gefühlt beim Einsatz des Apple Pencils

“We hoped if you are used to spending a lot of time using paintbrushes, pencils and pens, this will feel like a more natural extension of that experience – that it will feel familiar,” he says, carefully. “To achieve that degree of very simple, natural behaviour, was a significant technological challenge.”

Während der Entwicklungsphase und während der Demonstration des Apple Pencil habe er immer mehr gemerkt, wie sehr ihn das Zubehör bei der täglichen Arbeit hilft. Der Apple Pencil fühle sich an wie ein traditioneller Stift, der hilfreich und gleichzeitig eine Herausforderung sei.

Apple Pencil, und das weiß auch Apple, ist kein Zubehörartikel, der sich an alle Anwender richtet. Er ist schon „speziell“ und richtet sich in erster Linie an Grafiker, Designer etc. Ohne den Stift bisher ausprobiert zu haben, können wir uns gut vorstellen, dass dieser für den genannten Anwenderbereich und große Hilfe darstellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro, Apple Pencil und Smart Keyboard im Unboxing-Video

Nachdem Apple heute erstmals Bestellungen für das neue iPad Pro entgegennimmt, wollen wir euch ein erstes Unboxing-Video der Kollegen von Mashable zeigen, wobei nicht nur der Tablet-Computer selbst, sondern auch das Zubehör in Form vom Apple Pencil und Smart Keyboard ausgepackt wird.

Das gesamte Set-Up aus dem Video schlägt mit mindestens 899 Euro für das 12,9-Zoll iPad Pro, 109 Euro für den Apple Pencil sowie 179 Euro für das Smart Keyboard zu Buche. Zusammengerechnet werden also mindestens 1.187 Euro fällig, wofür es bereits ein 13-Zoll MacBook Air gibt. Die neuen iPad-Accessoires müssen selbstverständlich separat bei Apple gekauft werden.

iPad Pro

Aktuell beläuft sich die Lieferzeit im Apple Online-Store bei fast allen Ausführungen vom iPad Pro auf wenige Werktage. Nur bei bestimmten Konfigurationen beträgt die Wartezeit bereits gut eine Woche, was wohl in den nächsten Tagen noch weiter zunehmen wird. Der Apple Pencil wird schon mit einer Lieferzeit von drei bis vier Wochen im Apple Online-Store gelistet. Genauso sieht es zudem beim Smart Keyboard für das iPad Pro aus. Allerdings gibt Apple an, dass das Smart Keyboard für das iPad Pro nur mit dem Tastaturlayout für Englisch (USA) erhältlich ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[tvOS] AppStore Perlen: Watchever, Skylanders Superchargers, Zattoo, VLC

Wie zu erwarten, füllt sich der AppStore des neuen Apple TV in den Wochen nach seiner Veröffentlichung stetig. Vor allem der Ruf nach Alternativen zur vorinstallierten App für die Videowiedergabe wird dabei immer lauter. Nachdem Plex seine eigene offizielle App bereits in der vergangenen Woche in den AppStore gebracht hatte, kündigt sich nun die Veröffentlichung des vom Mac und PC bekannten und beliebten Videoplayers VLC für das Apple TV an. So haben die Entwickler von Videolan bekannt gegeben, dass man Betatester für die TV-Version der App suche. Während keine genauen Informationen über das Projekt bekannt sind, darf davon ausgegangen werden, dass VLC eine Vielzahl von alternativen Videoformaten unterstützen und damit neue Möglichkeiten auf dem neuen Apple TV eröffnen wird. Die iOS-Version erlaubt dabei beispielsweise auch die Wiedergabe von Inhalten in der Dropbox, vom iCloud Drive, aus iTunes, von einem GDrive und aus anderen Quellen. Etwas ähnliches dürfte uns auch auf dem Apple TV ins Haus stehen. Sollte einer meiner Leser Interesse an dem Betaprogramm haben, kann man sich über ein Online-Formular hierfür bewerben.

Bereits im AppStore für das Apple TV erschienen ist inzwischen die App des Streaming-Anbieters Zattoo (kostenlos im tvOS AppStore), der damit in direkte Konkurrenz zum bereits seit einiger Zeit erhältlichen Live TV (kostenlos im tvOS AppStore) tritt. Je nachdem von welchem Standort man die App aufruft, bietet sie eine Vielzahl von frei empfangbaren Livestreams der meisten TV-Sender. In Deutschland sind dies beispielsweise satte 75 Stück. Per In-App Abonnement lassen sich zudem HD-Inhalte und die Sender der Pro7- und RTL-Gruppe freischalten. Spannenderweise verzichten die Anbieter auf Apple TV aktuell auf die Einblendung von Werbung in der kostelosen Grundversion der App.

Von Vielen bereits sehnlichst erwartet, ist inzwischen auch die App des Streaminganbieters Watchever im AppStore auf dem neuen Apple TV verfügbar. Aufgeteilt auf 25 Kanäle in verschiedenen Rubriken kann man hierüber nun auch auf die Inhalte des Anbieters zugreifen. Das monatlich kündbare Abo kostet bei Watchever nach wie vor € 8,99. Neukunden können den Dienst zunächst einen Monat lang kostenlos testen.

Und auch aus der Spieleecke gibt es einen spannenden Neuzugang auf dem Apple TV. Nach der Veröffentlichung auf so ziemlich allen gängigen Konsolen konnte auch die iPad- und iPhone-Version von Skylanders Super Chargers (kostenlos im iOS AppStore) bereits jede Menge Fans für sich gewinnen. Nun steht auch eine eigene Version auf dem Apple TV zur Verfügung, die über den tvOS AppStore kostenlos geladen werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Updates für iWork-Bürosoftware

Apple hat heute Updates für die iWork-Büroprogramme Pages, Numbers und Keynote veröffentlicht.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music-Konkurrent Pandora plant internationale Expansion

Der in den USA stark verbreitete Musik-Streaming-Service Pandora wird wohl künftig auch in vielen anderen Ländern zur Verfügung stehen und als Konkurrenzangebot zu Spotify, Apple Music, Deezer und Co. etabliert.

pandora

Wie aus einem aktuellen Medienbericht hervorgeht, plant Pandora die internationale Expansion. Zunächst soll Pandora in Großbritannien an den Start gehen, so die Online-Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Bloomberg. Mit diesen Plänen des Unternehmens informierte Insider haben diese Details weitergegeben. Allerdings können noch einige Monate vergehen, ehe die Expansion in der Praxis umgesetzt wird, da Pandora noch keine Lizenzen für andere Länder besitzen soll und demnach auf Verhandlungen mit den Labels und Rechteinhabern angewiesen ist.

Im Grunde ist Pandora mit allen anderen etablierten Musik-Streaming-Anbietern zu vergleichen. In den USA zählt Pandora bereits zu den Marktführern und mit Abstand beliebtesten Internetradios. In der Datenbank von Pandora befinden sich zudem mehr als 1,5 Millionen Titel.

Obwohl Pandora in den USA sehr verbreitet ist, musste der Musik-Streaming-Service zuletzt massive Nutzerrückgänge hinnehmen. Experten begründen den Rückgang mit dem Start von Apple Music und dem kostenlosen Test-Zeitraum der Konkurrenz-Option des iPhone-Herstellers.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Replay reloaded, Weather Pro und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Die Video-App wurde in Version 3 komplett überarbeitet. Die Entwickler haben das Design erneuert und unterstützen nun das iPad Pro. Außerdem können Live Photos in Videos verwandelt, Action-Elemente hinzugefügt und Filme anhand von Foto-Empfehlungen erstellt werden:

Replay Video Bearbeiter Replay Video Bearbeiter
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 95 MB)

Replay Screen

Die Rabatt-Aktion der Meteo Group ist nur noch heute gültig, falls Ihr also noch nicht zugeschlagen habt, bietet sich jetzt noch mal eine gute Gelegenheit – zumal auch das Premium-Abo von 5,99 Euro auf 2,99 Euro vergünstigt ist:

Googles Chrome-Browser wird ab April 2016 nur noch OS X 10.9 oder Windows 7 und neuer unterstützen:

hier geht es zum Google-Blog-Eintrag

Adele will ihr neues Album 25 nur dann auf Spotify zum Streamen bereitstellen, wenn es nur Bezahl-Usern zur Verfügung steht:

Spotify Music Spotify Music
(993)
Gratis (universal, 82 MB)

Guitar Hero Live kann nun auf dem Apple TV gespielt werden – wenn Ihr den Gitarren-Controller dazu kauft:

Guitar Hero® Live Guitar Hero® Live
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 1923 MB)

Die App f.lux bietet einen Augen-Schon-Modus für Euer iPhone, muss über einen Umweg installiert werden:

Anleitung auf der Entwickler-Website

App des Tages

In dem Brettspiel versucht Ihr Eure Mitspieler strategisch mit Geld und Ressourcen zu übertrumpfen:

Le Havre: Der Binnenhafen
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 78 MB)

Neue Apps

EA hat die Companion-App zum neuen Star Wars Battlefront veröffentlicht:

Star Wars™ Battlefront™ Companion Star Wars™ Battlefront™ Companion
(53)
Gratis (universal, 58 MB)

In dieser neuen App erhaltet Ihr umfassende und praktische Informationen zu Eurem WLAN-Datenverbauch:

WifiMan from DataMan WifiMan from DataMan
Keine Bewertungen
3,99 € (iPhone, 0.2 MB)

Neuer Casual-Hit im Store: Schwimmt durch das künstlerisch dargestellte Wasser und versteckt Euch vor Gefahren:

Guppy - a game about swimming Guppy - a game about swimming
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 20 MB)

Das JRPG entführt Euch in eine große Welt voller Monster, spannender Quests samt großem Content:

Zodiac: Orcanon Odyssey
(1)
8,99 € (universal, 593 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple 2015: 15 Unternehmen übernommen, 6 unbekannt

Apple 2015: 15 Unternehmen übernommen, 6 unbekannt auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Für Apple geht es immer darum, das Unternehmen für Gegenwart und Zukunft besser aufzustellen, was bei einem Unternehmen dieser Größe vor allem darüber funktioniert, neues Personal einzustellen und Übernahmen zu […]

Der Beitrag Apple 2015: 15 Unternehmen übernommen, 6 unbekannt erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Die (bislang) besten Apps im Überblick

„Apps sind die Zukunft des Fernsehens“, behauptet Apple. Und hat damit Recht. Lineares Fernsehen ist von gestern, Netflix, YouTube und Co. verändern die althergebrachten Gewohnheiten der Zuschauer. Apps bereichern den heimischen Fernseher darüber hinaus um eine interaktive Komponente jenseits von Videospielen. Doch welche Anwendungen gehören auf jedes Apple TV?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook stellt Nachrichten-App "Notify" vor

Facebook hat mit Notify wie schon länger vermutet eine App vorgestellt, die den Anwender mit Nachrichten aus diversen Quellen nach seinen eigenen Vorlieben versorgt. In den USA sind einige große Nachrichtenlieferanten an Bord, während andere befürchten, künftig Einbußen zu erleiden. (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sandmännchens Traumreise: Eine wunderschöne Gute Nacht-App für Kinder

Für die jüngere Zielgruppe steht ab sofort die neue Kinder-App „Sandmännchens Traumreise“ zum Download bereit.

Sandmaennchens Traumreise 1

Seit wenigen Stunden lässt sich die neue Applikation „Sandmännchens Traumreise“ (App Store-Link) aus dem App Store herunterladen. Die Universal-App für iPhone und iPad ist 237 MB groß, kostet 3,99 Euro und ist natürlich in deutscher Sprache verfügbar. Die Applikation wurde in Zusammenarbeit der rbb media GmbH und dem App-Entwicklerstudio Wolkenlenker, bekannt für die App Wimmelburg, entwickelt.

Am 22. November 1959 ging das Sandmännchen zum ersten Mal in der damaligen DDR auf Sendung und ist Deutschlands älteste Fernsehfigur. Täglich sehen das Sandmännchen noch rund 1,5 Millionen Zuschauer, wer möchte kann seinen Kids, die Altersempfehlung liegt zwischen zwei und fünf Jahren, auch per App beim Einschlafen helfen.

Sandmännchens Traumreise bietet tolle Grafiken & Sounds

In „Sandmännchens Traumreise“ gibt es insgesamt drei handgezeichnete Welten, in denen die Kids über den Bewohnern, unter anderem Bären oder Pferde, mit einem Wisch über das Display den Traumsand verteilen können. So werden alle Bewohner zu Bett gebracht, am Ende gibt es natürlich auch eine Priese Traumsand für den Nachwuchs selbst. Als Elternteil hat man die Möglichkeit die Nutzung zu begrenzen: Es kann entschieden werden, ob nur eine Welt, zwei oder alle drei Welten erkundet werden dürfen. So kann die Länge des Einschlafrituals individuell bestimmt werden.

Alle Grafiken wurden, wie bereits erwähnt, von Hand gezeichnet und mit viel Liebe zum Details gestaltet. Die passenden Soundeffekte und musikalischen Einblendungen runden das Gesamtbild ab. Wer möchte kann „Sandmännchens Traumreise“ übrigens auch in den Sprachen Spanisch, Französisch oder Italienisch bestreiten. Wer seinen Kids eine toll gemachte Gute Nacht-App spendieren möchte, bekommt mit „Sandmännchens Traumreise“ eine kindgerechte Applikation ohne Werbung und In-App-Käufe geboten, die vielleicht ja sogar schon heute Abend zum Einsatz kommt.

Sandmaennchens Traumreise

Der Artikel Sandmännchens Traumreise: Eine wunderschöne Gute Nacht-App für Kinder erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FinCalcPro – löst Aufgaben der Finanzmathematik

Finanzmathematik-Rechner mit sehr einfacher Bedienung.FinCalcPro kann auch Gleichungen lösen. Siehe die Screenshots für Beispiele (die Benutzereingaben sind in schwarzer, die berechneten Werte in roter Schrift).Die App kann alle unten aufgelisteten Formeln NACH ALLEN VARIABLEN AUFLÖSEN !!!Folgende Berechnungen werden erfasst:• PROZENTRECHNUNG– Berechnung des Prozentsatzes (Zunahme / Abnahme)– Berechnung des Anfangswertes– Berechnung des Endwertes• LINEARE ZINSEN– Berechnung […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone: Kein AMOLED-Display vor 2019

Apple iPhone: Kein AMOLED-Display vor 2019 auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Vor kurzem gab es Gerüchte zu vernehmen, nach denen das Apple iPhone 7 und das iPhone 7 Plus mit einem AMOLED-Display auf den Markt kommen würden, nicht mit einem LC-Display. […]

Der Beitrag Apple iPhone: Kein AMOLED-Display vor 2019 erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook startet seine neue App Notify (Video)

Facebook hat seine App Notify vorgestellt, die vorerst nur in den USA im Store steht.

Falls Ihr nicht über einen US-Account verfügt, haben wir dennoch die Infos für Euch zusammengetragen: In Notify können Notifications für bevorzugte Interessens-Gebiete wie Sport, Wetter, News oder Show ausgewählt werden. Sobald zu Eurer Auswahl neue Nachrichten erschienen sind, meldet sich die App.

Notify

Wollt Ihr die Notifications vertiefen, reicht ein Klick auf die entsprechende Meldung, um einen längeren Infotext zu öffnen. Alle Meldungen werden auch in einer Später-Lesen-Ansicht gespeichert, falls Ihr gerade keine Zeit habt, wenn eine Notification eintrifft. Ein kurzes Video zeigt die App, für die noch kein deutscher Starttermin feststeht, in Aktion:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro Reviews sind da: „sehr leistungsstark“

Seit heute Vormittag lässt sich das iPad Pro über den Apple Online Store zusammen mit dem Apple Pencil und Smart Keyboard bestellen. Wie man es von Apple Produktneuheiten gewohnt ist, stellt der Hersteller aus Cupertino ausgewählten Journalisten ein Testgerät zur im Vorfeld zur Verfügung, damit sich diese mit dem Gerät beschäftigen können. Im Laufe des heutigen Tages endete das Presse-Embargo und so zeigen sich im Internet bereits zahlreiche iPad pro Reviews.

ipad_pro_2

iPad Pro Reviews

Das iPad Pro verfügt unter anderem über ein 12,9 Zoll Retina Display mit einer Auflösung von 2732 x 2048 Pixel, A9X Chip mit 64-Bit, M9 Motion Coprozessor, Touch ID, 8MP Kamera, 1080p Videos, FaceTime HD Kamera, WiFi, (LTE), vier Lautsprecher und einiges mehr.

Wir haben uns im Internet umgesehen und euch vier Reviews zum iPad Pro herausgesucht. Das Urteil zum neuen iPad Pro fällt positiv aus. Insbesondere die Leistung des neuen A9X-Chips wird dabei bewundert. Gleichwohl geben die Tester zu verstehen, dass das iPad Pro noch kein vollwertiger PC-Ersatz ist. Nichtsdestotrotz eignet sich das Gerät für zahlreiche Anwendungsgebiete.

Mashable

Lance Ulanoff hat sich intensiv mit dem neuen iPad Pro beschäftigt und ist insbesondere von der Leistungsfähigkeit des A9X-Chips begeistert. Dieser erreicht 3.218 Punkte im Single-Core Geekbench-Test und 5.455 Punkte im Multi-Core-Test. Damit ist der Chip deutlich leistungsstärker als der A9-Chip beim iPhone 6S. Beeindruckender ist jedoch, dass das iPad Pro das Microsoft Surface Book mit seinem Intel Core i5 Skylake-Chip im Single-Core Test schlägt. Selbst an den Intel Core i7 Skylake Chip des Microsoft Surface Book kommt der A9X fast heran.

If you think the iPad Pro is simply about a bigger iPad, you’re missing the point. Apple’s iPad Pro is a new front in the quest to grow the productivity and business market for the iPad. Consumers are likely a secondary consideration. The iPad Pro does everything a smaller iPad can do, but its size, especially when paired with the Smart keyboard and Pencil, offers benefits tiny tablets can only dream of.

Macstories

Auch Federicio Viticci konnte sich in den letzten Tagen mit dem iPad Pro beschäftigen.

The iPad Pro is positioned as a more productive take on the iPad for those who need to get work done on it. My recommendation couldn’t be more straightforward: if iOS is your main computing platform, or if you plan to turn an iPad into your primary computer, you’ll want an iPad Pro. Its powerful hardware, multitasking interface, and extensible nature are superior to every other iPad. I don’t see myself using a Mac as my primary computer ever again.

Videos, Spiele und vieles mehr sieht auf dem 12,9 Zoll Display noch besser aus, als auf den bisherigen iPad-Größen.

Arstechnica

Überzeugen kann die Kollegen von Arstechnica die Leistung des A9X-Chips, die Verarbeitung, das Smart Keyboard, Touch ID, die vier Lautsprecher in den vier Ecken des Gerätes, Apple Pencil (auch wenn sich der Stift primär an Grafiker richtet) sowie die neuen Multitasking Möglichkeiten. Weniger gut gefallen beispielsweise das teure Zubehör, das Fehlen von 3D Touch sowie die lange Ladezeit des Akkus.

TechCrunch

Matthew Panzarino kann das Gerät und insbesondere die Leistungsfähigkeit überzeugen. Als Beispiel nannte er, dass es ihm möglich war, 5 separate 4K Videosteams in iMovie in Echtzeit zu bearbeiten.

There are gradations of tone in between, and the iPad Pro absolutely, 100% could be the central computing device for a home.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Guitar Hero Live nur mit Gitarren-Controller spielbar – Rechteck-Symbole im App Store

app-store-symboleZwei Wochen nach der Veröffentlichung für iOS ist der Activision-Titel Guitar Hero Live nun auch für Apple TV verfügbar. Spielen können den Titel vermutlich aber nur die wenigsten Besitzer der neuen Set-Top-Box. Guitar Hero Live setzt zwingend den Besitz eines Bluetooth-Gitarren-Controllers voraus. Im deutschen Apple Store wird der passende Gitarren-Controller für stolze 99,95 Euro angeboten, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music nun auch als Android-App verfügbar

Bei der Vorstellung von Apple Music auf der diesjährigen WWDC hatte Apple bereits angekündigt, dass man erstmals auch Android-Usern ermöglichen wird, diesen Dienst nutzen zu können. Eine entsprechende App wurde für den Herbst angekündigt. Seit gestern Abend nun steht diese zum Download bereit und ist damit Apples dritte Android-App nach dem Umzugshelfer "Move to iOS" und einer App zur Konfiguration der hauseigenen Beats Pill+ Lautsprecher. Mit der nun im Google Play Store verfügbaren Apple Music App kann man sich für den Dienst registrieren, ihn anschließend nutzen, den Beats 1 Radiostream verfolgen und auf Apple Music Connect zugreifen. Selbstverständlich gibt es auch unter Android zunächst eine kostenlose dreimonatige Probezeit für den Dienst. Anschließend werden dann dieselben Preise wie auch bei der Nutzung vom Mac oder iOS aus fällig. Interessanterweise trägt die App im Google Play Store noch ein Beta-Label. Hierfür hat sich Apple entschieden, da es momentan über die App noch nicht möglich ist, Musikvideos anzusehen oder sich für eine Familienmitgliedschaft zu registrieren. Ansonsten entspricht das Design der App weitestgehend dem der iOS-Version. Dennoch handelt es sich um eine vollkommen native App, die sich auch wie eine Android-App anfühlen soll. Systemvoraussetzung ist Android in Version 4.3 oder neuer. Das folgende Bild der Kollegen von TechCrunch vermittelt einen Eindruck von der gewohnten App-Optikauf einem Samsung-Gerät.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Office 2016: Update mit Verbesserungen und Fehlerkorrekturen (Update)

Microsoft setzt den Feinschliff an der neuen Mac-Bürosoftware Office 2016 fort. Die Version 15.16 wartet mit Stabilitätsoptimierungen, Fehlerkorrekturen und kleineren Verbesserungen auf. Beispielsweise wurde das Scrollen in der Tabellenkalkulation Excel verbessert, ebenso die Textbearbeitung in Tabellen in dem Präsentationsprogramm PowerPoint.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps "bald" mit Offline-Navigation

Google hat angekündigt, für Android-Nutzer von Google Maps noch heute eine bereits versprochene Funktion auszurollen – Offline-Navigation. Bereits bisher konnten mit den Apps das Kartenmaterial einzelner Gebiete zur Offline-Nutzung heruntergeladen werden, Routenplanung und die Suche nach Orten oder POIs erforderten aber eine Internetverbindung. Nach dem Start unter Android will Google die neue Funktion "bald" auch unter iOS anbieten, ein genaueres Datum wurde jedoch nicht genannt.

Zu den...

Google Maps "bald" mit Offline-Navigation
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iPad Pro im Überblick und auch die Lieferzeiten

ipad_pro_display

Apple hat heute Früh schon damit begonnen die ersten Bestellungen für das iPad Pro entgegen zu nehmen und man kann sagen, dass der Verkauf sehr gemäßigt verlaufen ist und man keine großen Probleme bekommen hat wenn man das Gerät bestellt hat. In Österreich kann man am Montag mit den ersten Geräten rechnen und auch im Handel kann man davon ausgehen, dass das Gerät dann schon ausgestellt ist. In den Apple-Stores wird das Gerät aber schon in dieser Woche direkt verkauft. Die Lieferzeiten in Österreich haben sich nicht großartig verändert aber unterscheiden sich pro Modell.

So kann man beim 128GB WLAN Modell und beim LTE-Modell zwei verschiedenen Versandarten wählen (schnell und normal) – hier liegen die Lieferzeiten zwischen 19 und 25 November. Der Expressversand wird mit 12 Euro Pauschale verrechnet was wir etwas überteuert finden. Hier versucht Apple mit der Ungeduld der Menschen noch etwas Geld zu verdienen. Ansonsten wird man im Handel und auch in den Apple Stores mit vollen Regalen rechnen können und guten Lieferzeiten. Alles in Allem ein sehr glatter Start für Apple.

Wer von euch hat sich ein iPad Pro bestellt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

T-Mobile USA: Videos und Filme ohne Limit

Wer in den USA Kunde von T-Mobile ist oder werden will, hat ab kommender Woche ein weiteres Argument: Blinge-on. CEO John Legere stellte Gratis-Traffic für Videos und Filme auf einem weiteren Un-Carrier-Event vor. Auf einem Un-Carrier-Event hat Geschäftsführer John Legere Kunden von T-Mobile und solchen, die es werden wollen, ein neues Feature für Mobilfunk-Verträge präsentiert: (...). Weiterlesen!

The post T-Mobile USA: Videos und Filme ohne Limit appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nintendo enttäuscht auf ganzer Linie, The Room begeistert 9 Stunden lang

fluxusNintendo enttäuscht auf ganzer Linie Die japanische Spiele-Legende Nintendo scheint die Befürchtungen, die nach der Ankündigung ihres ersten iPhone-Titels Ende Oktober laut wurden, leider zu bestätigen. Anders als erhofft, werden die Zelda-Erfinder bis auf Weiteres keine Premium-Spiele vorlegen, sondern in allen momentan geplanten Titel auf integrierte Mini-Transaktionen und In-App-Käufe setzen. Dies bestätigte Isao Moriyasu, Chef […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 11. November (8 News)

Viele weitere iOS Spiele Neuigkeiten gibt es in unserem News-Ticker. Wie immer werden wir diesen mehrmals am Tag aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 18:13h

    Chair Entertainment spricht über „Spyjinx“

    Das vor allem für die „Infinity Blade“-Reihe bekannte Chair Entertainment hat ein paar vage Details zu seinem neuen Spiele-Projekt Spyjinx verkündet (siehe Video unten). Das Strategie-RPG soll wohl 2016 auf PC und Mobile erscheinen, mit an Bord ist niemand geringeres als JJ Abrams, Regisseur von „Star Wars: Das Erwachen der Macht“.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 16:37h

    Releasetermin für finale „Game of Thrones“-Episode

    Telltale Games hat den Releasetermin für die finale Episode von Game of Thrones – A Telltale Games Series (AppStore) bekanntgegeben. Ab dem 17. November nimmt das sechsteilige Abenteuer sein Ende. Als Vorgeschmack gibt es eine Reihe neuer Screenshots der 6. Episode „The Ice Dragon“.
    Mira
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 14:58h

    Neue Arenen für „Drive Ahead!“

    Das witzige Multiplayer-Game Drive Ahead! (AppStore) hat per Update neue Arenen mit Minen, Reifen und Rampen erhalten. Mehr Infos zu diesem Gratis-Download gibt es hier.
    Drive Ahead! iOS Spiel
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 08:47h

    „The Walking Dead: Michonne“ soll in Kürze erscheinen

    Der Release von The Walking Dead: Michonne rückt näher…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 08:43h

    Brass: neues Brettspiel erscheint morgen

    Gestern ist Le Havre: Der Binnenhafen (AppStore) im AppStore erschienen. Und morgen folgt mit Brass von Martin Wallace ein weiteres Brettspiel für iOS.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:43h

    „Stratego Multiplayer“ erhält komplette Überarbeitung

    Das Strategie-Brettspiel Stratego® Multiplayer (AppStore) von Youda Games hat eine komplette Überarbeitung erhalten. Unter anderem erstrahlt das Spiel im neuen Look und ist nun ein F2P-Gratis-Download.
    Stratego Multiplayer iOSStar Wars™ Battlefront™ Companion iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:38h

    Optimierungen für „Lumino City“

    Das preisgekrönte Puzzle-Adventure Lumino City (AppStore) von State of Play Games hat ein kleines Update erhalten. Dieses bringt Geschwindigkeits-Verbesserungen für iPhone 4S, iPad 2 und iPad mini.
    Lumino City iOS Spiel
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalNeuerscheinungum 07:22h

    „Star Wars™ Battlefront™ Companion“ inkl. Minispiel neu für iOS

    EA hat Star Wars™ Battlefront™ Companion (AppStore) für iOS veröffentlicht. Der Gratis-Download ist eine Companion-App für das in einer Woche erscheinende PC- und Konsolenspiel „Star Wars Battlefront“ (Amazon.de) mit Statistiken und einigen weiteren Mehrwerten. Außerdem beinhaltet es ein Mini-Game, bei dem ihr In-Star Cards und Blaster für das „große“ Spiel erspielen könnt.
    Star Wars™ Battlefront™ Companion iOSStar Wars™ Battlefront™ Companion iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 11. November (8 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Grüner Laser-Pointer

Gadget-Tipp: Grüner Laser-Pointer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die grünen Laser-Pointer kann man am besten sehen.

Meistens sogar mit Schlüsselanhänger oder Karabiner-Haken.

Hammer-Preis!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Fritz!WLAN: Neue Sticks für schnelles USB 3.0 WLAN

Vor allem für User einer Fritz!Box sind die neuen Fritz!WLAN Sticks interessant.

Aber auch ohne Fritz!Box könnt Ihr sie natürlich nutzen. Für ältere Rechner ohne eingebautes WLAN oder für Signalverstärkung bieten sich WLAN-Sticks nämlich besonders an.

Die neuen Fritz!WLAN Sticks der Firma AVM sind dabei absolut eine Empfehlung wert. Das Flaggschiff, der AC 860 kommt mit USB 3.0, schneller 802.11b/g/n/a-Verbindung, Unterstützung für 2,4GHz- sowie 5GHz-Frequenzen und WPA2/WPA-Sicherheit.

Fritz!WLAN Stick AC 860 bestellen
Fritz!WLAN Stick AC 430 bestellen
Fritz!WLAN Stick N bestellen

fritz_stick_1Benutzt Ihr daheim eine Fritz!Box, so ist das Setup denkbar einfach: Steckt den Stick in einen freien USB-Slot und er verbindet sich und den Rechner automatisch mit dem WLAN. Für alle anderen Router-Besitzer ist im Lieferumfang des Sticks neben einem USB-Dock auch eine leicht verständliche Kurzanleitung enthalten.

Geschwindigkeit und weitere Sticks

Angeschlossen bietet der Stick eine Übertragungsrate von bis zu 866 MB/s. Für 49 Euro (UVP) ist er dafür auch noch recht erschwinglich. Die beiden anderen, ansonsten baugleichen Stick-Modelle bieten zwar nur 433 MB/s Speed mit WLAN ac-Standard (AC 430-Stick) bzw. 300 MB/s mit WLAN n-Standard (N-Stick), sind dafür aber auch deutlich günstiger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Umweltschutz gehört auf jede Geschäftsagenda

Apple-Chef Cook

Unternehmen müssen dabei helfen, die "größten gesellschaftlichen Probleme" zu lösen, betonte Apple-Chef Tim Cook an einer italienischen Wirtschafts-Universität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 11.11.15

Bildung Dienstprogramme Entwickler-Tools Finanzen Fotografie Grafik & Design Nachschlagewerke Produktivität Soziale Netze Spiele Video
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolino Shine 2 HD: Günstige Alternative zum teureren Top-Modell

In der vergangenen Woche habe ich euch den Tolino Vision 3 HD vorgestellt. Heute werfen wir noch einen kurzen Blick auf den Tolino Shine 2 HD.

Tolino shine HD

Zunächst einmal an dieser Stelle der Hinweis auf unseren ausführlichen Bericht zum Tolino Vision 3 HD, den wir in der vergangenen Woche veröffentlicht haben. Da der Tolino Shine 2 HD mit der gleichen Software ausgestattet ist und in weiten Teilen auch über die gleiche Hardware verfügt, werde ich in diesem Artikel auf die Unterschiede zwischen den beiden Geräten eingehen.

Der Tolino Shine 2 HD ist mit 119 Euro rund 40 Euro günstiger als das Schwestermodell und damit genau so teuer wie der Kindle Paperwhite. In Sachen Display – und das ist bei einem eBook-Reader das entscheidende Merkmal – sind alle drei Geräte gleichauf. Mit einer Pixeldichte von 300 ppi bieten sie ein gestochen scharfes Schriftbild und dank der Beleuchtung kann auch im Dunkeln gelesen werden.

Im Vergleich mit dem neuen Vision-Modell gibt es beim Tolino Shine 2 HD vor allem drei große Unterschiede, die auf den ersten Blick : Die günstigere Alternative ist nicht wasserdicht, bietet keine Tap2Flip-Funktion zum „einfacheren“ Umblättern von Seiten und verfügt zudem über ein etwas anderes Gehäuse. Für mich sind das drei Kriterien, die jeder Nutzer selbst abwägen muss.

Tolino Shine 2 HD ohne Wasserschutz & Tap2Flip

Wer zum Beispiel mit dem Tolino Shine 2 HD nicht in die Badewanne steigt, kann durchaus auf den Wasserschutz verzichten. Die Tap2Flip-Funktion ist ein nettes Nice-Have, wenn man sich denn auf den durchaus festen Fingerklopfer auf die Rückseite des Geräts gewöhnen kann. Natürlich kann man beim Tolino Shine 2 HD die Seiten auch ganz normal mit einem Fingertipp auf das Display oder eine Wischgeste umblättern.

Interessant wird es beim Gehäuse. Der Tolino Shine 2 HD ist einen Hauch dicker und schwerer, besonders auffällig ist aber die Tatsache, dass das Display in den Rahmen eingefasst wird und es anders als beim Vision 3 HD keine plane Oberfläche gibt. Der Tolino Shine 2 HD sieht daher vielleicht nicht ganz so edel aus, in der Praxis macht der leicht erhöhte Rahmen aber eigentlich kein Unterschied. Ich finde sogar: Der physikalische Home-Button ist besser, da man beim Vision 3 HD durchaus mal aus Versehen auf die Touch-Fläche kommen kann und dann sofort aus dem Buch geworfen wird.

Tolino Vision Shine Vergleich

Erst wenn man beide Geräte direkt nebeneinander legt, wird noch ein weiterer Unterschied sichtbar: Das Display unterscheidet sich, obwohl es in den technischen Daten keinen Unterschied gibt. Das Panel ist etwas anders verbaut, daraus resultiert in einer nicht ganz so neutralen Beleuchtung sowie einem etwas schlechteren Kontrast. In der Praxis macht sich das durch ein nicht so reines Weiß bemerkbar, der Tolino Vision 2 HD wirkt eher gelblich – steht dem teureren Modell in Sachen Schärfe aber in nichts nach.

Wer einen möglichst preiswerten eBook-Reader mit einem scharfen Display sucht und auf die Anbindung zu Amazon verzichten kann oder gar will, ist mit dem Tolino Shine 2 HD jedenfalls gut bedient. Es gibt neben dem Preis im Vergleich zum „großen“ Tolino-Bruder allerdings einige Unterschiede in Sachen Formfaktor, Funktion und auch Display, die man sich definitiv persönlich ansehen sollte – in vielen Buchhandlungen sollten mittlerweile entsprechende Testgeräte verfügbar sein.

Der Artikel Tolino Shine 2 HD: Günstige Alternative zum teureren Top-Modell erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hack für den Apple TV ermöglicht Installation eines Webbrowsers

Apple bietet für den neuen Apple TV keinen Webbrowser an. Zudem ist unter tvOS die Verwendung der UIWebView-Klasse nicht erlaubt, wodurch auch keine Drittanbieter-Browser im App Store veröffentlicht werden können. Für Nutzer, die trotzdem nicht auf einen Browser verzichten möchten, gibt es jetzt eine inoffizielle App. Der niederländische Entwickler jvanakker hat, basierend auf der Arbeit von Steve Troughton-Smith, auf Github den...

Hack für den Apple TV ermöglicht Installation eines Webbrowsers
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space Hawk im Test: interaktives Spielzeug von Ravensburger für Kids ab 8 Jahre

Vor einigen Wochen haben wir kurz über den Space Hawk von Ravensburger berichtet. In den letzten Tagen hatten wir Gelegenheit, den Space Hawk auszuprobieren. Nun wollen wir euch das interaktive Spielzeug für Kinder ab 8 Jahre ausführlicher vorstellen. Denn es ist ja bald Weihnachten und sicherlich suchen noch viele Eltern die passenden Geschenke für ihre technikbegeisterten Kids…

Was ist der Space Hawk?

Der Space Hawk ist ein transformierbares, gut 40 Zentimeter großes Spielzeug-Raumschiff, dass uns etwas an die Plastik-Fahrzeuge von Playmobil und Co erinnert. Aber der Space Hawk kann deutlich mehr. Denn mittig in das Raumschiff könnt ihr ein Smartphone (iPhone oder Android, universell passend) einklicken, dass Kids dann zusammen mit dem Raumschiff auf eine virtuelle Reise in die Weiten des Alls mitnimmt. Das Plastik-Spielzeug wirkt wertig und stabil, das Smartphone wird sicher in der Mitte gehalten. Außerdem im Karton enthalten sind 5 Spielfelder (ca. DIN A4 Format) und 3 Würfel als Roboter, die aber erst noch mit farbigen Aufklebern beklebt werden müssen.
Space Hawk iOS Spiel
Bevor es losgehen kann, müsst ihr euch aber zunächst einmal die rund einen Gigabyte große Gratis-App Space Hawk (AppStore) auf euer iOS-Gerät (ab iPhone 4S und iPod touch 5. Generation) oder Android-Smartphone laden. Die App registriert die Bewegungen des Raumschiffes, erzählt die Geschichte des Spieles und zeigt zusätzliche Inhalte an.

Was kann der Space Hawk?

Zunächst verteilt ihr erst einmal die verschiedenen Spielpläne im Raum, die als Planeten und Raumstationen fungieren und vom Smartphone auch gescannt werden. Auf dem Display seht ihr dann eine virtuelle Realität, kämpft gegen Monster und reist auf die verschiedensten Planeten. Dafür kann der Space Hawk in 3 verschiedene Modi transformiert werden, indem ihr die Flügel wegklappt. Wie die Bedienung des Raumschiffes funktioniert, erklären einige Videos am Anfang, die wie das komplette Spiel komplett deutschsprachig vertont sind.
Space Hawk iOS Spiel
Habt ihr euch mit dem Space Hawk vertraut gemacht, kann das erste Abenteuer auch schon losgehen. Insgesamt 8 Missionen mit einer Spielzeit von je rund 20 bis 30 Minuten warten in der Episode „Das dunkle Herz“, die im Starter Set enthalten ist, auf euch. In dieser begleitet ihr die junge Crew eures Raumschiffes im Jahr 2525 auf die verschiedenen Missionen, die mit actionreichen und spaßigen Geschichten auf euch warten. 3 Weitere Episoden können einzeln erworben werden. Alle wichtigen Informationen zum Kauf haben wir weiter unten für euch parat.
Space Hawk iOS Spiel

Space Hawk: unser Fazit

Wenn Kinder gerade in jungen Jahren bereits mit Smartphones und Tablets spielen, trifft das oft auf Unverständnis – vollkommen zurecht. Deshalb sollten Eltern auf jeden Fall die Nutzung reglementieren und zeitlich einschränken. Wenn die Smartphone-Nutzung in Form von Ravensburgers Space Hawk geschieht, können wir dies unserer Meinung nach aber gutheißen. Das Gerät lädt nicht nur zum Herumsitzen auf der Couch ein, sondern fordert aktives Mitmachen und Bewegen – oft ein Manko der Smartphone-Generation. Smartphones und Co gehören nun einmal zu unserer Zeit. Und da ist es durchaus sinnvoll, Kinder und Jugendliche früh spielerisch an das Thema heranzuführen – interaktiv, kreativ und aktiv.

Wo bekommt ihr den Space Hawk und was kostet er?

Ravensburgers Space Hawk Starter Set inkl. der Episode „Das dunkle Herz“ und die Erweiterungen gibt es im gut sortierten Spielzeughandel, aber natürlich auch im Internet. Der UVP liegt laut Ravensburger bei 44,99€. Bei Amazon haben wir es aber bereits für nur 34,99€ gesichtet. Die einzelnen Missionen liegen bei rund 16€.

Space Hawk hier bestellen:
Space Hawk Starter Set inkl. der Episode Das dunkle Herz
Episode Der Schatz der Schatten
Episode Rettung im sterbenden Licht
Episode Jagd auf die Sternenfresser

Space Hawk im Video

Der Beitrag Space Hawk im Test: interaktives Spielzeug von Ravensburger für Kids ab 8 Jahre erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Moxiware präsentiert Apple Pencil Halter

Zubehör-Hersteller Moxiware hat erstes Zubehör für den Apple Pencil präsentiert. Es handelt sich dabei um „klassische“ Stifthalter mit Lademöglichkeit. Moxiware stellt zwei Stifthalter in Kegel- oder Zylinder-Form vor, in Metall- und Holz-Optik. Der Apple Pencil wird ohne Stiftkappe in das Zubehör gesteckt. Das USB-Kabel wird von unten angesteckt und erlaubt so das Laden des Apple (...). Weiterlesen!

The post Moxiware präsentiert Apple Pencil Halter appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacHeist: Neues Bundle mit Freeway Pro, GraphicConverter, TechTool Pro und weiterer Mac-Software

MacHeist bietet für kurze Zeit ein Bundle mit mehreren Mac-Programmen an. Wer einen beliebigen Betrag zwischen einem und 14 Dollar zahlt, erhält die Web-Design-Software Freeway Pro, den FTP-Client Fetch, das Spiel Bugdom 2 und die 3D-Grafiksoftware Poser Debut (Konstruieren, Rendern und Animieren von Figuren).









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tumblr wird um Messaging ergänzt

Tumblr

Der Blog-Hoster Tumblr will künftig eine Messaging-Funktion für die Blogs seine Nutzer anbieten. Nutzer sollen künftig über die Tumblr-App oder auf ihren Blogs mit anderen Bloggern chatten können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone in absehbarer Zeit nicht mit AMOLED-Display

Momentan verwendet Apple für TFT-Displays für das iPhone. Geht es nach einem Analyst, wird sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Denn Foxconn soll in TFT-Displays investieren, weshalb ein Wechsel auf AMOLED-Displays eher unwahrscheinlich ist.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat eine Mitteilung an Investoren veröffentlicht, in der es heißt, dass Apple auch in den nächsten Jahren keine Änderung an der Bildschirm-Technologie von iPhones vornehmen wird. Die Apple Watch verwendet AMOLED-Displays, wie auch Samsung-Smartphones, aber das solle man nicht überbewerten.

Diese Annahme entspringt einer Information, die Kuo zugesteckt wird. Demnach soll Foxconn weiter in klassische TFT-Displays investieren. Auch Minebea, der Hersteller der Hintergrundbeleuchtung von Apple-Displays, soll diese Information erhalten haben. Außer Digitimes, die im Oktober darüber berichtet haben, dass Samsung Apple mit OLED-Panels versorgen soll, gebe es keinerlei Hinweise darauf, dass iPhones künftig mit AMOLED-Displays ausgestattet werden.

Foxconn soll in die 6. Generation von LTPS-TFT-LCD-Displays investieren um bis 2018 bereit für die Massenproduktion zu sein. Mindestens solange, vermutlich aber auch darüber hinaus, soll Apple dem Bericht nach bei TFT bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Guitar Hero Live auf Apple TV: Gitarre zwingende Voraussetzung

Guitar Hero Live auf Apple TV: Gitarre zwingende Voraussetzung

Auf iPhone und iPad lässt sich Guitar Hero auch ohne die zusätzlich erhältliche Bluetooth-Gitarre spielen. Auf Apple TV 4 führt hingegen kein Weg vorbei an dem 100-Euro-Accessoire.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Le Havre: Der Binnenhafen (mit Video)

Das Brettspiel Le Havre: Der Binnenhafen ist unsere heutige App des Tages.

Das Universal-Game macht Euch zum Händler. Gespielt wird immer zu zweit – wahlweise entweder gegen die KI oder aber gegen einen echten Spieler. Nach der umfangreichen Einführung könnt Ihr selbst Hand anlegen. In jeder Runde errichtet Ihr entweder ein neues Gebäude oder verwendet ein bereits gebautes.

Le Havre Der Binnenhafen Screen

Zum Errichten werden Ressourcen benötigt, die Ihr durch das Verwenden erhaltet. Ihr könnt auch Einrichtungen des Gegenspielers nutzen, was Euch jedoch Münzen kostet.

Unterhaltsames Brettspiel sehr gut umgesetzt

Je mehr Ihr baut und handelt, desto mehr Punkte erhaltet Ihr. Ziel ist es, bis ans Ende die meisten Punkte zu sammeln. Spielt Ihr online, sucht die App automatisch einen Gegner, der Euch etwa ebenbürtig ist, was den Spaß aufrecht erhält. (ab iPhone 5, ab iOS 6, deutsch)

Le Havre: Der Binnenhafen
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 78 MB)
UNSERE BEWERTUNG FÜR LE HAVRE
  • Gameplay - 8/10
    8/10
  • Steuerung - 8/10
    8/10
  • Grafik & Sound - 8/10
    8/10
  • Wiederspielwert - 9/10
    9/10

Das sagt iTopnews

Ein unterhaltsames Brettspiel – sehr gut für iOS umgesetzt. Besonders viel Spaß macht es, gegen Freunde zu spielen.

8.3/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Software: TechTool Pro, GraphicConverter, Fetch und mehr im Paket

macheistMit dem Hall of Fame Bundle könnt ihr über MacHeist gerade ein Päckchen mit teils hervorragenden Mac-Anwendungen günstig erwerben. Welchen Preis ihr bezahlen wollt, legt ihr dabei selbst fest. Wer super knickrig ist kann somit schon mit einem Dollar einsteigen. Ab diesem Betrag bekommt ihr Lizenzen für folgende Programme: Fetch (FTP-Client) Freeway Pro (Webdesign-Tool) Poser […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schafft 1.000 neue Arbeitsplätze in Irland

Apple expandiert weiter. Der Hersteller aus Cupertino kauft weltweit nicht nur neue Grundstücke, errichtet neue Datenzentren oder erweitert den eigenen Campus, sondern schafft Jahr für Jahr auch neue Arbeitsplätze. Die nächste große Initiative startet in Irland.

apple_logo_kudamm_61px

Apple schafft 1.000 neue Arbeitsplätze in Irland

Wie Apple gegenüber Reuters bestätigt hat, plant das Unternehmen 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze in Irland zu errichten.

Ireland’s main foreign investment agency, the IDA, said Apple was to add 1,000 jobs to its office in Cork by mid-2017 from 5,000 at present. It said the company had also added 1,000 jobs in the past year.

Aktuell arbeiten 5.000 Mitarbeiter in Cork. Im vergangenen Jahr wuchs die Anzahl der Mitarbeiter bereits um 1.000 Personen und bis Mitte 2017 sollen weitere 1.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. In Irland steht übrigens die einzige Apple eigene Fabrik, die Produkte, in diesem Fall den Mac, produziert. Darüberhinaus errichtet Apple derzeit in Irland ein neues Rechenzentrum.

Apple hat Irland, wie viele andere Unternehmen auch, nicht ohne Grund für einen Unternehmenssitz ausgewählt. Legale Steuertricks machen es möglich, dass Apple in den vergangenen Jahren nur einen Steuersatz von durchschnittlich 2,5 Prozent zahlen musste. Derzeit überprüft die EU, inweifern sie diese legalen Tricks unterbinden kann. Nichtsdestotrotz und ohne die Entscheidung abzuwarten, hat sich Apple dazu entscheiden, weiter massiv in dem Land zu investieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Point-and-Click-Adventure „Lost Horizon“ ist im AppStore erschienen

Point-and-Click-Adventure „Lost Horizon“ ist im AppStore erschienen

Eigentlich war der Release erst für die kommende Nacht angekündigt, aber Fishlabs Point-and-Click-Adventure Lost Horizon (AppStore) ist bereits jetzt im AppStore erhältlich. Der Download der Universal-App kostet 5,99€.

Wer gerne Point-and-Click-Adventures spielt, könnte das Spiel vielleicht schon vom PC kennen. Dort haben Animation Arts und Deep Silver das Spiel bereits 2010 veröffentlicht und konnten damit beachtliche Erfolge feiern. Nun gibt es das Abenteuer also auch als iOS-optimierte Version.
Lost Horizon iOS Spiel
Im Spiel begleitet ihr im Jahr 1936 den ehemaligen Piloten der British Air Force Fenton Paddock nach Tibet, wo er einen Expeditionstrupp aufspüren soll. Doch so einfach wie erwartet wird die Aufgabe nicht, denn auch die Nazis befinden sich auf der Suche nach den Entdeckern.
Lost Horizon iOS Spiel
Am morgigen Spiele-Donnerstag werden wir euch Lost Horizon (AppStore) dann noch einmal in aller Ausführlichkeit vorstellen. Unser erster Eindruck ist bisher gut, zumal der Titel eine vollständige Sprachvertonung in deutscher Sprache bietet. Mehr Eindrücke gibt es dann am morgigen Tag…

Der Beitrag Point-and-Click-Adventure „Lost Horizon“ ist im AppStore erschienen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Reviews für das iPad Pro trudeln ein

Passend zum heutigen Vorbestellstart (teilweise konnte man trotzdem bereits Geräte in den Apple Retail Stores für die sofortige Mitnahme erwerben), trudeln inzwischen, vor allem aus den USA, die ersten Reviews zum iPad Pro ein. Wie auch schon von anderen Geräten in der Vergangenheit gewohnt, zeichnet sich dabei ein beinahe durchgehend positives Bild. Dies ist auch vor dem Hintergrund wenig verwunderlich, da Apple ja bereits Erfahrungen mit diesem Gerät und es "lediglich" in einer größeren Version auf den Markt gebracht hat. Und so ist entsprechend auch in den meisten Reviews zu vernehmen, dass es sich bei dem iPad Pro um ein exzellentes Tablet handelt. Aber es ist dann eben auch genau das - ein Tablet. Die Ansicht von Tim Cook, dass das iPad Pro für "viele, viele Menschen" einen PC oder ein Notbeook ersetzen werde, teilen nur die wenigsten. Zwar sei das große iPad in der Tat ein Gerät, auf dem sich endlich auch produktiv und kreativ arbeiten lasse und welches mit einer performanten Hardware ausgestattet ist, ein vollwertiger Ersatz für einen PC oder ein Notebook ist es dadurch aber (noch) nicht. Als limitierender Faktor wird dabei von vielen Seiten das Betriebssystem iOS genannt. Allerdings, und auch das wird häufig in den Reviews genannt, wird sich das wahre Potenzial des iPad Pro erst dann entfalten, wenn die Entwickler ihre Kreativ- und Produktiv-Apps für das Gerät optimiert haben. Im Anschluss noch ein sehenswertes Video-Review der Kollegen von The Verge und einige Links zu den Reviews der amerikanischen Kollegen.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warspear Online

Erschaffen Sie einen strahlenden Helden und bekämpfen Sie Monster in einem klassischen 2D-MMORPG, das weltweit bereits Millionen Spieler in seinen Bann zog! In Arinar, einer vor Herausforderungen strotzenden Fantasywelt, kämpfen Sie mit Ihrem Helden um meisterhaft gefertigte Waffen, Rüstungen, magische Artefakte und haufenweise Gold. Ringen Sie gemeinsam mit anderen Spielern blutrünstige Bosse in Dungeons nieder, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jolla Tablet: Zweite Welle verschiebt sich und Aptoide mit kompatiblen Android-Apps

JollaTablet

Jolla hat nun auf seinem eigenen Blog gekannt gegeben, dass sich die zweite Welle der ausgelieferten Jolla Tablets ein wenig verschiebt. Dafür wurde der Aptoide Store für das Tablet angepasst.
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retro-Computer als Sammelkarten-Spiel

Der Apple II, der erste Macintosh und der Macintosh II sind mit von der Partie bei diesem bunten Sammelkarten-Spiel, das am 1. Dezember in Serienfertigung geht. Bis dahin kann man bei Kickstarter diese Huldigung der Retro-Computer der 1980er-Jahre noch ab 15 US-Dollar vorbestellen. Unter die 8-Bit-Boliden gemischt finden sich auch die ersten 16- und 32-Bit-Geräte wie der Amiga und der Atari ST.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design-Team steigt vom Papier auf iPad Pro um

Das neue iPad Pro, ab heute vorbestellbar, soll nicht nur den Nutzern im Apple-Land gefallen.

Auch Apples Design-Team sieht deutliche Vorteile und steigt vom Papier aufs iPad Pro um. Jony Ive hat dem Telegraph erzählt, seit mehr als 20 Jahre habe man Skizzenbücher genutzt, um Entwürfe und Ideen für Produkte festzuhalten. Jetzt sind die Designer in Cupertino vom Papier aufs iPad Pro umgestiegen:

Apple Pencil

„Many of us in the design team have worked together for 20 plus years. We’ve always drawn in our sketchbooks, and for the first time – despite flirting with some alternatives a couple of years ago – I’m seeing people starting to use the iPad and Apple Pencil. Our personal experience has been that there are definitely affordances and opportunities now that you have a much more natural and intuitive environment to make marks, there are clearly things you can do sketching and writing on the iPad which you could never dream of doing in the analogue world.“

Auch den Pencil lobt Ive. Jeder, der ihn nutze, werde die Unterschiede zu einem normalen Stylus bemerken:

„Every other stylus yo’ve used is a pretty poor representation of the analogue world.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Jobs und ein Umweltfond für Apples Tochterfirma in Irland

Auf seiner Europareise erreichte Apple-CEO Tim Cook heute Irland, wo die wegen Steuerangelegenheiten in die Kritik geratene Tochterfirma Apple Operations International (AOI) mit diversen selbstständigen Untereinheiten angesiedelt ist . Für die irische Regierung hatte er dabei zwei gute Nachrichten im Gepäck: Erstens soll die Apple-Tochter 1.000 neue Jobs in dem Land schaffen und zweitens will d...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Planet Quest im Test: Rhythmus-basiertes Musik-Spiel mit hohem Suchtfaktor

Planet Quest ist schon im Februar dieses Jahres erschienen, hat aber irgendwie noch nicht auf sich aufmerksam gemacht. Das Spiel ist Teil der Aktion „10 verborgene Schätze“ und wurde von uns jetzt genauer unter die Lupe genommen.

Planet Quest

Seit letzter Woche kann ich Tap Tap Dash kaum aus den Händen legen, jetzt habe ich aber ein weiteres Spiel entdeckt, das ebenfalls total schnell süchtig macht. Planet Quest (App Store-Link). Der kostenlose Download ist ein Rhythmus-basiertes Musik-Spiel für iPhone und iPad, 42,7 MB groß und finanziert sich über Werbung, die für magere 99 Cent deaktiviert werden kann.

Bevor ihr Planet Quest startet, sollte ihr unbedingt Kopfhörer anschließen, denn die Musik spielt eine wichtige Rolle beim Gameplay. Ihr müsst dabei in endlos langen Leveln mit einem Raumschiff komisch tanzende Giraffen, Katzen, Hunde, Schweine, Löwen und Co. im richtigen Takt und Rhythmus an Board beamen.

Euer Raumschiff bleibt starr an einer Position, der Planet dreht sich immer weiter, und zwar so, das ihr im Rhythmus der Musik auf das Display klicken müsst, um die tanzenden Tiere zu erwischen. Aber Vorsicht: Auch tanzende Blumen laufen um den Planeten herum, diese sind aber Gefahren und sollten einfach in Ruhe gelassen werden. Schon damals konnten mich die TapTapTap-Spiel in ihren Bann ziehen, auch Planet Quest hat das nach nur wenige Minuten geschafft.

Immer im Takt klicken

Planet Quest 3

Durch genügend Abwechslung wird es nicht zu einfach. So ändert sich zum Beispiel die Kameraperspektive und das ganze Bild zoomt hinein oder hinaus, allerdings könnt ihr immer anhand der Musik eure Tiere einfangen. Dabei solltet ihr immer darauf achten, das ihr nicht einfach wie wild auf das Display drückt, sondern nur im richtigen Moment. Wer ein Tier verpasst oder Blumen beamt, bekommt ein halbes oder ganzen Herz abgezogen. Die Herzen, also Leben, füllen sich wieder auf, wenn ihr Tiere korrekt gebeamt habt.

Die Grafiken ändern sich nach und nach, auch die Musik ist von Planet zu Planet unterschiedlich. Leider gibt es keine Angabe, wie viele Tracks es gibt, allerdings ist hier wohl für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Weitere Songs werden im Spielverlauf freigeschaltet, wenn ihr die vorherigen gut meistern konntet. Wer dann noch den ersten Platz im Game Center belegt, bekommt die werbefreie Version von Planet Quest sogar kostenlos freigeschaltet.

Ich hab für euch ein paar Minuten vom Gameplay aufgenommen, damit ihr die Action im Bewegbild sehen könnt. Planet Quest macht richtig viel Spaß, bietet genügend Abwechslung und fesselt an iPhone und iPad. Auch die Bewertungen im App Store sprechen für sich: Für die aktuelle Version gibt es 5 von 5 Sterne, unter allen Rezensionen mitteln sich die Bewertungen bei 4,5 Sternen. Wer Rhythmus-basierte Musik-Spiele mag, wird bei Planet Quest sofort zuschlagen wollen.

Planet Quest im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Planet Quest im Test: Rhythmus-basiertes Musik-Spiel mit hohem Suchtfaktor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das iOS-Keyboard: Apple erklärt die iPad-Tastatur

fingerZeitgleich mit dem Verkaufsstart des iPad Pro hat Apple einen neuen Hilfe-Eintrag zur Nutzung der iPad-Tastatur im eigenen Support-Portal freigeschaltet und ergänzt damit unseren Tastatur-Tipps aus der vergangenen Woche. ifun.de berichtete iPad-Tastaturen: Langer Druck auf CMD zeigt Abkürzungen iPad-Tastatur unter iOS 9: Mehr Produktivität Das komplette iPad mit der Tastatur steuern In dem Hilfe-Dokument mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro im Test: Die ersten Reviews

Apples Chef Tim Cook lobt das iPad Pro in höchsten Tönen: Cook nutzt angeblich nur noch das iPhone und das iPad Pro und verzichtet offenbar auf einen iMac oder ein MacBook. Das iPad Pro sei einfach zu praktisch und zu gut, um etwas anderes zu verwenden. Bald können sich nun auch alle anderen davon Überzeugen, ob das iPad Pro wirklich so toll ist, denn seit heute gibt es das iPad Pro im Online Store zu kaufen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro Verkaufsstart: Alles was man wissen sollte 

ipad-pro-ad Universe

Wie bereits bekannt, ist das iPad Pro ab heute im Online-Store erhältlich.

Seit heute kann das größte iPad aller Zeiten endlich gekauft werden, zumindest online. Als Liefertermine werden aktuell (15:00 Uhr) bei allen Modellen der 128gb Version (sowohl WiFi only als auch WiFi + Cellular) zwei bis vier Arbeitstage angegeben. Nur das iPad Pro der 32gb Variante ist derzeit noch mit einem Tag angegeben und erfreut sich anscheinend nicht ganz so großer Beliebtheit.

Dies sind die Preise:

iPad Pro Webseite Preise

Im Vergleich zu den amerikanischen Preisen, hat sich Apple nicht nur eine 1 zu 1 Umrechnung erlaubt, sondern legt insgesamt  noch 160€ beim 32gb Modell bei aktuellem Umrechnungskurs drauf. Beim 128gb WiFi Modell sind es sogar fast 200€, beim 128gb WiFi + Cellular Modell sind es sogar knappe 225€. Laut Umrechner sind 799$, die für ein iPad Pro mit 32gb in den USA fällig werden, ca. 745€ wert. Das gleiche Modell kostet bei uns aber 899€. Noch stärker trifft es jedoch die Briten, wenn man aus der Umrechnung die Differenz bildet.

Gleiches Gerät, aber umgerechnet bis zu 225€ günstiger.

Gleiches Gerät, aber umgerechnet bis zu 225€ in den USA günstiger.

Der Apple Pencil, der übrigens erst in 3-4 Wochen laut Liefertermin Angabe erhältlich ist, kostet 109€. Das Smart Keyboard kostet 179€.

Weitere empfehlenswerte Zubehör-Artikel, die von Apple vertrieben werden:

  • Silikon Cover in Anthrazit oder Weiß: 89,99€
  • Smart Cover in Anthrazit oder Weiß: 69,99€
  • Logitech CREATE Backlit Keyboard Case in Blau, Schwarz, Rot: 159,99

Die Tastatur von Logitech ist sehr interessant, da sie für einen günstigeren Preis als Apples Keyboard auch noch eine beleuchtete Tastatur bietet, jedoch genauso über den Smart Connector an der Seite des iPad Pros verbunden wird.

Hier nochmal eine Liste, was wie viel kostet:

iPad Pro in den Farben Silber, Space Grau oder Gold:

  • 32gb: 899,00€
  • 128gb mit WLAN: 1079,00€
  • 128gb mit WiFi + Cellular: 1229,00€

Erstes Testvideo:

Mit dem Verkaufsstart gehen auch die ersten Testberichte ins Netz. Hier ein Test von den Kollegen von The Verge:

Auch andere Tester wie Macstories oder WIRED kommen zu dem selben Ergebnis wie The Verge: Das iPad Pro ist und bleibt ein iPad, dass, trotz stärkerer Hardware in der Leistung durch das Betriebssystem iOS gebremst wird, da dieses nicht den vollen Funktionsumfang wie z.B. ein Mac hat. Es ist zwar hinsichtlich den produktiven Möglichkeiten nochmals eine Steigerung zum iPad Air 2, aber noch kein richtiger PC Ersatz.

Nachdem nun das iPad Pro zumindest online erhältlich ist, wollen wir gerne von Euch wissen: Wer wird sich eins kaufen? Wenn ja, in welcher Ausführung und wenn nicht, warum?

The post iPad Pro Verkaufsstart: Alles was man wissen sollte  appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft schließt Sicherheitslücken in Office 2011

Microsoft hat ein Update für die Bürosoftware Office 2011 veröffentlicht.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Stores: Kunden dürfen iPad Pro heute schon abholen

US-Stores: Kunden dürfen iPad Pro heute schon abholen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Auch wenn Apple eigentlich geplant hatte, dass Kunden ihren iPad Pro erst an diesem Freitag erhalten sollen, scheinen in den USA ein paar Kunden richtig großes Glück zu haben: Wer […]

Der Beitrag US-Stores: Kunden dürfen iPad Pro heute schon abholen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapdragon 820 mit allen Details vorgestellt

snapdragon-logo

Qualcomm hat nun endlich die letzten Geheimnisse gelüftet und den Snapdragon 820, mit allen technischen Daten und Features, offiziell vorgestellt.
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Natürlich und vertraut: Jony Ive über den Apple Pencil

Neben dem iPad Pro sind bekanntlich auch noch eine neue Tastatur und der Apple Pencil auf den Markt gekommen. Über den ersten intelligenten Stift aus Cupertino hat Jony Ive seine Gedanken mit dem Telegraph geteilt. Im Grunde genommen drehten sich diese im Vorfeld darum, ein möglichst „natürliches“ und „vertrautes“ Gefühl für den Anwender zu schaffen:

“We hoped if you are used to spending a lot of time using paintbrushes, pencils and pens, this will feel like a more natural extension of that experience – that it will feel familiar.“

apple_pencil_video Jony Ive

Nutzer, die zum Beispiel häufig mit Pinseln oder Stiften arbeiten, sollen an einen Punkt gelangen, an dem sie vergessen, dass sie ein Stück Technologie in der Hand haben. Auch beim eigenen Team wurden viele Sachen ausprobiert, bis man schließlich bei der Kombination des Apple Pencil und dem iPad Pro landete.

“Many of us in the design team have worked together for 20 plus years. We’ve always drawn in our sketchbooks, and for the first time – despite flirting with some alternatives a couple of years ago – I’m seeing people starting to use the iPad and Apple Pencil.“

Hierzulande kostet der Apple Pencil 109 Euro und wird voraussichtlich in 3-4 Wochen geliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: The Doors: When You're Strange

The Doors: When You're Strange
Tom DiCillo

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Dokumentarfilme

Kaum eine Band hat das Aufbegehren einer jungen Generation so verkörpert wie „The Doors“. Ihre unverwechselbaren Sounds, ihr Wille zu bedingungsloser künstlerischer Freiheit, ihr Hang zu den dunklen Seiten der Seele und Jim Morrisons Exzesse inspirierten Generationen von Jugendlichen: cool, rebellisch, unsterblich. Mit den bisher ungezeigten Kurzfilmen von Morrison und noch nie gesehenem Archivmaterial, das „The Doors“ auf der Bühne, hinter der Bühne und in privaten Momenten zeigt, lässt der preisgekrönte Regisseur Tom DiCillo den Mythos „The Doors“ wieder aufleben. In der ersten Kino-Dokumentation über „The Doors“ erzählt Regisseur Tom DiCillo die Geschichte der legendären Kultband rund um Frontmann Jim Morrison. Entstanden ist eine musikalische Zeitreise mit allen großen „The Doors“-Hits - kommentiert von Johnny Depp! Inklusive einzigartigem, unveröffentlichtem Archivmaterial und ungesehenen Ausschnitten aus einem Kurzfilm von Jim Morrison - ein Muss für alle Fans!

© 2010 RHINO ENTERTAINMENT COMPANY. A WARNER MUSIC GROUP COMPANY

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 17 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech CREATE: Smart-Keyboard-Alternative für das iPad Pro mit deutscher Tastaturbelegung

Seit heute lässt sich das iPad Pro im Apple Online Store bestellen. Wie bereits zuvor bekannt wurde, bietet Apple das 179 Euro teure Smart-Keyboard jedoch nur mit US-amerikanischer Tastaturbelegung an. Im Apple Online Store ist jedoch bereits eine Third-Party-Alternative für das Smart-Keyboard, die ebenfalls über den neuen Smart-Connector mit dem iPad Pro...

Logitech CREATE: Smart-Keyboard-Alternative für das iPad Pro mit deutscher Tastaturbelegung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Farbtemperatur-Anpasser f.lux als iOS-App zur Selbstinstallation

f.lux

f.lux lässt sich nun auch auf iPhone und iPad installieren ohne einen Jailbreak zu benötigen. Der Entwickler hat eine Version veröffentlicht, die jeder Nutzer mit Xcode selbst einspielen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tube-Bricks: Textbausteine für Eure YouTube Videos

Wer YouTube-Videos online stellt, braucht innerhalb des Videos meist auch einen Text, der den Clip beschreibt.


Solche Texte, also zum Beispiel Social-Media-Links, Affiliate-Links, Quellenangaben oder Texte à la „Bewerten nicht vergessen“ müsst Ihr Euch bisher relativ mühsam selbst zusammenklauben und dann in eine Videobeschreibung packen.

Tube-Bricks

„Das muss einfacher gehen“, dachte sich Entwickler und iTopnews-Leser Jan Thielemann. Er hat daher Tube-Bricks gebastelt – ein Programm, das es ermöglicht, Textbausteine sowie verschiedene Trenner für selbige zu definieren. Diese lassen sich anschließend in verschiedenen Profilen ablegen, und sehr einfach in die Videos integrieren.

Code frei verfügbar

Die erste Version der App und den Code findet Ihr nun auf GitHub. Ihr seid herzlich dazu aufgerufen, das Programm zu testen, oder Euch selbst an der Weiterentwicklung zu beteiligen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watchever für AppleTV 4 ist da + aktuelle Rabatt-Aktion

Watchever für AppleTV 4 ist da. Erst gestern haben wir in Aussicht gestellt, dass die Verantwortlichen von Watchever in Kürze ihre AppleTV-App für das neue AppleTV freigeben werden. Bereits eine Nacht später ist es soweit. Ab sofort könnt ihr Watchever im App Store für AppleTV herunterladen. Dazu haben wir noch einen Tipp für euch parat, wie ihr Watchever drei Monate lang zum Preis von je 2,99 Euro testen könnt.

watchever111115

Watchever für AppleTV 4

Kunden von Watchever können ab sofort im App Store für AppleTV vorbeigucken. Genau dort wartet die Watchever-App für AppleTV 4. Bei Watchever handelt es sich um einen Streaming-Anbieter für Filme und Serien. Zum Pauschalpreis erhaltet ihr Zugriff auf das gesamte Watchever Portal. Ihr könnt soviele Filme und Serien gucken, wie ihr möchtet. Dabei stehen euch tausende Filme und Serien zur Verfügung. Ob Blockbuster oder Klassiker, viele Filme sind an Bord. Zu den Serien-Highlights zählen unter anderem The Walking Dead, Breaking Bad, Lost, Castle, Criminal Minds und viele mehr.

Dabei steht Watchever für unterschiedliche Geräte zur Verfügung, so dass ihr das Streaming-Angebot unter anderem auf dem Mac, iPad, iPhone, AppleTV (3. und 4. Generation), PC, Xbox, Playstation Chromecast und weiteren Geräten nutzen könnt.

3 Monate lang für je 2,99 Euro testen

Normalerweise liegt der Monatspreis von Watchever bei 8,99 Euro. Ihm Rahmen einer aktuellen Aktion zahlt ihr drei Monate nur 2,99 Euro je Monat. In unseren Augen eine gute Möglichkeit sich Watchever näher anzugucken und die Watchever-App für AppleTV zu laden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AluPlug: Just Mobile kündigt Doppel-USB-Steckdose an

ladeladeEin halbes Jahr nach dem Start der Lightning-Kabel mit LED-Ladeanzeige hat der Zubehör-Anbieter Just Mobile jetzt die bevorstehende Veröffentlichung des neuen AluPlug angekündigt und erweitert damit seine Premium-Produktfamilie. Der Doppel-USB-Adapter für die Steckdose setzt auf einen ähnlichen LED-Indikator wie das AluCable und wird zwei USB-Ports (mit bis zu 2.4A) zum gleichzeitigen Laden mehrerer Endgeräte anbieten. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4 erhält WatchEver-App

Der neue Apple TV

WatchEver-Kunden können den TV-Streamingdienst nun auch auf dem neuen Apple TV 4 nutzen. Die App des Anbieters findet sich im App Store.

Der TV-Streaminganbieter Watchever, der den amerikanischen Anbietern wie Netflix in Europa entgegentritt, hat eine App für das neue Apple TV 4 herausgebracht. Diese ermöglicht den Zugriff auf das Film- und Serienangebot, das in 25 Kategorien gegliedert ist.

Watchever Der Dienst, der in der Vergangenheit mit geringen Nutzerzahlen und fehlendem Wachstum zu kämpfen hatte, führte erst Ende September einen tiefgreifenden Relaunch durch, um neue Abonnenten zu gewinnen.
Nach einer einmonatigen Gratistestphase schlägt der Service mit Branchenüblichen 8,99 Euro zu Buche.

Habt ihr einen favorisierten Streamingservice?

The post Apple TV 4 erhält WatchEver-App appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schach Online +

Spielen Sie Schach Online + mit mehr als 500.000 registrierte Spieler weltweit. ChessFriends.com App ist das perfekte Werkzeug für alle, die von Amateuren und Profi-Spieler, um Kinder und Großmeister. Eigenschaften: – Großen internationalen Gemeinschaft, Schach Multiplayer – Mehr als 500.000 registrierte Spieler auf http://www.chessfriends.com – Verschiedene Zeitsteuerungsoptionen – Klassisch, Blitz und Kugel-Schachspiele – Nenn Spiele […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: Anker ToughShell für iPhone 6s

Wer kennt das Problem nicht: Man stolpert und zack hat das nagelneue iPhone 6s eine neue App. Die "Spider-App". So wird der Glasbruch auf der Vorderseite inoffiziell bezeichnet. Trotz Bumper kann dieser ärgerliche Zustand leider eintreten. Wir haben und das ToughShell von Anker angesehen. Das Case soll einen etwas besseren Schutz vor dem gefürchteten Schaden bieten....

Ausprobiert: Anker ToughShell für iPhone 6s
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (11.11.)

Auch am heutigen Mittwoch empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Ninja Dude Ninja Dude
(1)
0,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Anodyne Mobile Anodyne Mobile
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (universal, 48 MB)
Might & Magic Clash of Heroes Might & Magic Clash of Heroes
(130)
4,99 € 0,99 € (universal, 502 MB)
Babel Rising 3D Babel Rising 3D
(84)
2,99 € 0,99 € (universal, 45 MB)
Braveland Braveland
(2)
2,99 € 0,99 € (universal, 241 MB)

Braveland Screen

DARIUSBURST -SP- DARIUSBURST -SP-
(7)
10,99 € 8,99 € (universal, 149 MB)
Dark Frontier Dark Frontier
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 162 MB)
Car Crusher Car Crusher
(111)
0,99 € Gratis (universal, 75 MB)
The Magician The Magician's Handbook: Cursed Valley
(3)
2,99 € Gratis (iPhone, 144 MB)
The Magician The Magician's Handbook: Cursed Valley HD
(6)
4,99 € Gratis (iPad, 147 MB)
Line Command Line Command
(1)
0,99 € Gratis (iPad, 13 MB)
Rayman Fiesta Run Rayman Fiesta Run
(109)
2,99 € Gratis (universal, 94 MB)
The Room Two The Room Two
(87)
2,99 € 1,99 € (universal, 298 MB)
Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung
(47)
5,99 € 2,99 € (universal, 11 MB)
The Mesh The Mesh
(7)
2,99 € 1,99 € (universal, 93 MB)
Office Story Office Story
(8)
3,99 € Gratis (universal, 66 MB)
Cook, Serve, Delicious! Cook, Serve, Delicious!
(8)
4,99 € 1,99 € (iPad, 78 MB)
Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(44)
2,99 € Gratis (universal, 71 MB)
Rune Gems Rune Gems
(8)
1,99 € Gratis (universal, 71 MB)
Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(5)
1,99 € Gratis (universal, 66 MB)
Worms™ 4 Worms™ 4
(10)
4,99 € 0,99 € (universal, 145 MB)
Pico Rally Pico Rally
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (universal, 25 MB)
CLARC CLARC
(36)
3,99 € 1,99 € (universal, 331 MB)
Syberia (FULL) Syberia (FULL)
(65)
4,99 € 0,99 € (universal, 1313 MB)
Die Rückkehr Zur Geheimnisvollen Insel - Deluxe Edition Die Rückkehr Zur Geheimnisvollen Insel - Deluxe Edition
(10)
3,99 € 0,99 € (iPad, 751 MB)
Syberia 2 (FULL) Syberia 2 (FULL)
(16)
4,99 € 0,99 € (universal, 1375 MB)
Maximus™ Maximus™
(31)
0,99 € Gratis (universal, 44 MB)
Stratego® Multiplayer Stratego® Multiplayer
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (universal, 74 MB)
The Trace: Das Krimiabenteuer – analysiere Beweismaterial und ...
(104)
3,99 € 1,99 € (universal, 144 MB)
Murder Files Murder Files
(12)
2,99 € 0,99 € (universal, 522 MB)
Nanosaur 2 Nanosaur 2
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (universal, 54 MB)
Sir Benfro’s Brilliant Balloon Sir Benfro’s Brilliant Balloon
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 145 MB)
Volt Volt
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (universal, 58 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (11.11.)

Auch am Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Outline+ Outline+
Keine Bewertungen
11,99 € 2,99 € (iPad, 63 MB)

Business Card Reader Plus Screen

Sooner: Aufgabenliste & Wochenplaner
Keine Bewertungen
5,99 € 0,99 € (iPhone, 36 MB)
Textkraft Deutsch - Text schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Deutsch - Text schreiben, Korrektur & Recherche
Keine Bewertungen
6,99 € 3,99 € (iPad, 32 MB)
Mathematik mit PocketCAS pro - Analysis, (Lineare) Algebra, ... Mathematik mit PocketCAS pro - Analysis, (Lineare) Algebra, ...
(10)
9,99 € 4,99 € (universal, 26 MB)
Glimpse - Webseiten für deine Uhr und die Nachrichtenzentrale Glimpse - Webseiten für deine Uhr und die Nachrichtenzentrale
(4)
2,99 € 1,99 € (universal, 9.7 MB)
Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(132)
3,99 € 2,99 € (universal, 93 MB)
Cryptical • Password Generator Cryptical • Password Generator
(1)
0,99 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Web Explorer Web Explorer
(2)
0,99 € Gratis (universal, 10 MB)
WeatherPro WeatherPro
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 39 MB)
meeSleep meeSleep
(15)
39,99 € Gratis (iPhone, 25 MB)

Foto/Video

Mextures Mextures
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 92 MB)
Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 0,99 € (universal, 46 MB)
Fonta Fonta
(8)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 15 MB)
Brushstroke Brushstroke
(74)
3,99 € 2,99 € (universal, 22 MB)

Brushstroke Screen

Tempo Video Editor Tempo Video Editor
(2)
1,99 € Gratis (universal, 23 MB)
Clips Video Editor Clips Video Editor
(1)
4,99 € Gratis (universal, 90 MB)

Musik

KORG Module for iPad KORG Module for iPad
(1)
39,99 € 29,99 € (iPad, 1221 MB)
goodEar Intervals - Ear Training goodEar Intervals - Ear Training
(2)
0,99 € Gratis (universal, 17 MB)

Kinder

Toca Friseursalon Toca Friseursalon
(12)
2,99 € Gratis (universal, 37 MB)
Dr. Pandas Flughafen Dr. Pandas Flughafen
(7)
3,99 € 2,99 € (universal, 64 MB)
Fiete Match - lustiges Memo-Spiel gegen einen schlauen Seemann Fiete Match - lustiges Memo-Spiel gegen einen schlauen Seemann
(5)
2,99 € 1,99 € (universal, 30 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Projekt fürs Wochenende: Retro-Games aufs Apple TV bringen

Durch die Einführung des App Stores auf das Apple TV ist Apple einen wichtigen Schritt gegangen: Endlich können Apps, vornehmlich Spiele, die vorher "nur" auf iPad und iPhone gezockt werden konnten, den Weg auf den großen Bildschirm schaffen. In einem kleinen Wochenend-Projekt zeigen wir euch, wie man den beliebten Arcade-Emulator Mame auf das Apple TV bringen und dann zahlreiche Retroklassiker spielen kann.

Mit iOS 9 und Xcode 7 ermöglicht Apple es, auch ohne bezahlten Entwickler-Account...

Projekt fürs Wochenende: Retro-Games aufs Apple TV bringen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (11.11.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Blackguards Blackguards
(4)
35,99 € 9,99 € (6470 MB)
Blackguards 2 Blackguards 2
Keine Bewertungen
33,99 € 12,99 € (4893 MB)
Babel Rising Babel Rising
(1)
10,99 € 0,99 € (188 MB)
From Cheese From Cheese
(2)
1,99 € 0,99 € (38 MB)

From Cheese Screen

Tomb Raider Tomb Raider
(139)
29,99 € 14,99 € (11703 MB)
Tomb Raider: Underworld
(134)
19,99 € 9,99 € (6732 MB)
Syberia Syberia
(22)
11,99 € 4,99 € (1690 MB)
Syberia 2 Syberia 2
(10)
14,99 € 4,99 € (1240 MB)
Mittelerde™: Mordors Schatten™ GOTY
Keine Bewertungen
49,99 € 34,99 € (54512 MB)
RollerCoaster Tycoon 3 Platinum RollerCoaster Tycoon 3 Platinum
(2)
19,99 € 9,99 € (595 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
(1)
1,99 € 0,99 € (114 MB)
Night of the Rabbit (Deutsch) Night of the Rabbit (Deutsch)
(1)
21,99 € 4,99 € (5898 MB)
The Whispered World Special Edition The Whispered World Special Edition
(4)
21,99 € 4,99 € (1608 MB)
Shelter 2 Complete Edition Shelter 2 Complete Edition
(1)
19,99 € 14,99 € (1099 MB)
Earth 2140 Earth 2140
Keine Bewertungen
14,99 € 6,99 € (656 MB)
Alice im Wunderland - Extended Edition Alice im Wunderland - Extended Edition
(1)
9,99 € 4,99 € (96 MB)
In 80 Tagen um die Welt - EXTENDED EDITION In 80 Tagen um die Welt - EXTENDED EDITION
(2)
9,99 € 4,99 € (119 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (169 MB)
Trine Trine
(308)
9,99 € 1,99 € (547 MB)
Trine 2 Trine 2
(33)
14,99 € 2,99 € (2522 MB)
Space Age: A Cosmic Adventure
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (74 MB)

Produktivität

IMAGEmini Lite IMAGEmini Lite
(5)
0,99 € Gratis (1.9 MB)
PhotoStitcher PhotoStitcher
(7)
19,99 € 0,99 € (10 MB)
Blink Pro Blink Pro
(1)
69,99 € 49,99 € (31 MB)
inShort inShort
(1)
36,99 € 17,99 € (5.6 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(4)
14,99 € 9,99 € (151 MB)
Focus 2 Focus 2
(27)
14,99 € 1,99 € (23 MB)
ColorStrokes ColorStrokes
(12)
4,99 € 1,99 € (15 MB)
FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
Keine Bewertungen
24,99 € 18,99 € (151 MB)
Snapheal Snapheal
(4)
14,99 € 9,99 € (78 MB)
OCRKit OCRKit
(2)
39,99 € 34,99 € (16 MB)
TaskPaper TaskPaper
(14)
8,99 € 4,99 € (1.2 MB)
WeatherPro WeatherPro
(45)
2,99 € 0,99 € (8.6 MB)
SoundMate for SoundCloud SoundMate for SoundCloud
(2)
5,99 € 4,99 € (1.7 MB)
Quick Recorder Quick Recorder
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (0.9 MB)
Duplicate Photos Fixer Pro Duplicate Photos Fixer Pro
(56)
9,99 € 0,99 € (6.7 MB)
StarMoney 2 - Banking, Finanzplanung, Haushaltsbuch StarMoney 2 - Banking, Finanzplanung, Haushaltsbuch
(45)
29,99 € 26,99 € (35 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startseite

Inhaltsverzeichnis aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schafft 1000 Arbeitsplätze in Irland

Apple wird in Cork, Irland, 1000 neue Arbeitsplätze schaffen, unter anderem im Bereich Produktion und Service. Es sollen auch Apple-Produkte in Irland zusammengebaut werden. Apple baut die Zahl seiner Mitarbeiter in Irland aus, auf dann 6000 Stück. 1000 neue Mitarbeiter sollen im Bereich Herstellung, Kundensupport, Finanzen und Management internationaler Zulieferer zum Einsatz kommen. Laut dem (...). Weiterlesen!

The post Apple schafft 1000 Arbeitsplätze in Irland appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Beta-Versionen für iOS 9.2, OS X 10.11.2 und tvOS 9.1

Apple hat erneut eine ganze Reihe an Beta-Updates veröffentlicht. Nach dem offiziellen Update von tvOS 9.0.1 steht nun die zweite Vorabversion von tvOS 9.1 für Entwickler zur Verfügung. Diese erhalten außerdem die dritte Beta von OS X 10.11.2 und die ebenfalls dritte Beta von iOS 9.2. Letzteres Update steht auch für Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms zur Verfügung.

Keines der drei Updates bringt wirklich neue Funktionen. tvOS beherrscht bereits seit der ersten Vorabversion von 9.1...

Neue Beta-Versionen für iOS 9.2, OS X 10.11.2 und tvOS 9.1
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Apple Keyboard-Halterung und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

Externer Akku im Tagesangebot

nur heute: PowerAkku zum kleinen Preis

Netatmo Regenmesser mit Rabatt

nur für kurze Zeit 61 Euro statt 69 Euro

seit 13 Uhr

AmazonBasics USB Verlängerungskabel (hier)
Incutex Power Bank 5000 mAh (hier)

seit 14 Uhr

Mpow iPhone Autohalterung (hier)

seit 15 Uhr

Woody Echtholz Halterung für Apple Tastatur und Maus (hier)

Woody Keyboard Halterung

ab 16 Uhr

Intenso Powerbank 2600 mAh (hier)

ab 17 Uhr

Logitech Wireless Keyboard (hier)
Anker Solar Ladegerät (hier)

ab 18 Uhr

Sony 50″ FullHD Fernseher (hier)
Cbus Lightning Kabel 2 Meter (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„InstaAgent“ aus dem App Store entfernt – liest unter Vorwand Zugangsdaten von Instagram aus

Die App „InstaAgent“ verspricht, anzuzeigen, wer die eigenen Bilder bei Instagram angeschaut hat, ist in Wahrheit aber auf die Zugangsdaten scharf. Apple und Google haben die Apps nun aus dem App Store bzw. Google Play Store entfernt.

Ein App-Entwickler von Peppersoft hat sich die App „InstaAgent“ genauer angesehen und dabei festgestellt, dass es Malware ist. Die App war für Android und iOS verfügbar und hat die Zugangsdaten für Instagram an einen eigenen Server geschickt. Versprochen hat die App, anzuzeigen, wer die Fotos auf Instagrams gesehen hat.

Bevor Apple und Google den Stecker gezogen haben, war die App vor allem in Kanada und Großbritannien beliebt, bei den kostenlosen Apps konnte sie einen der Top-Positionen einnehmen. Laut Google Play Store wurde sie zwischen 100.000 und 500.000 mal installiert. Dass die Daten auf einem fremden Server gelandet sind, ist noch nicht die Spitze des Eisbergs gewesen – stattdessen hat sie auch Spam-Fotos im Instagram-Account des Nutzers veröffentlicht.

Nutzer der App sollten sie schnell von ihrem Gerät löschen und auch ansonsten die Finger von Instagram-Apps von Drittanbietern lassen. Wer eine solche App verwendet hat, sollte außerdem sein Passwort bei dem Dienst ändern und falls das Passwort auch woanders verwendet wurde, es dort ebenfalls ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro im Review: „Kein Notebook aber ein großartiges iPad“

ipad-pro-500Zeitgleich zum Bestellstart des iPad Pro werden auch die ersten Vorbesprechungen des Geräts veröffentlicht. Der Tenor: Ein Notebook kann das große iPad nicht ersetzen, aber der große Bildschirm ist ein Segen für kreative Anwendungen, insbesondere im Zusammenspiel mit dem Apple Pencil. Allgemein loben die Tester insbesondere die Leistung und Bildschirmauflösung des iPad Pro. Auch beim […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offline-Navigation für Google Maps angekündigt

Google hat heute Nacht verkündet, dass die hauseigene Karten-App auch in der iOS-Version mit umfangreichen Offline-Funktionen ausgestattet wird . Bisher standen diese nur Android-Nutzern zur Verfügung. Doch auch unter iOS kann man bald die Geodaten für gewisse Regionen herunterladen und auch ohne Internetverbindung für Navigation und Orientierung verwenden. Wann das App-Update für iOS herauskom...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 10 und OS X 10.12 werden schon getestet

ios10

Anscheinend ist Apple nun schon dabei, die neuen Betriebssysteme für das iPhone/iPad und den Mac in Betrieb zu nehmen und zu testen. Die Betriebssysteme sind das erste Mal nun auch in Statistiken aufgetaucht, die sich konkret der Software zuweisen lassen. Somit dürfte klar sein, dass Apple kurz nach der Veröffentlichung einer finalen Version schon mit der Programmierung einer neuen Version beginnt, um diese dann bis Sommer 2016 fertigzustellen.

Es könnte gut sein, dass die neue iOS 10-Version ein kleiner „Meilenstein“ in der Welt von Apple wird und wir vielleicht auch ein komplett neues Design und eine überarbeitete Benutzeroberfläche erhalten. Ob Apple sich hier nochmals so weit aus dem Fenster lehnt wie vor ein paar Jahren, bleibt abzuwarten. Jonathan Ive wird hier sicherlich seine Finger im Spiel haben und versuchen, der Software ein neues Look & Feel zu geben. Fraglich ist nur, ob er sich selbst wieder neu Erfinden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ab 11. November im Apple Online Store verfügbar

In einer Pressemitteilung hat Apple bestätigt, dass das iPad Pro ab Mittwoch, dem 11. November, im Apple Online Store bestellt werden kann. Gegen Ende der Woche soll das neue iPad dann auch in den Retail-Stores und bei den ersten autorisierten Apple-Resellern erhältlich sein. Bereits zuvor wurde von 9to5Mac der 11. November als...

iPad Pro ab 11. November im Apple Online Store verfügbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wichtig: Datenrettung beim iPhone

Die Datenrettung ist auch in der Welt der Smartphones und Mobilgeräte angekommen. Diese werden schließlich so intensiv genutzt, wie sie sensibel sind, und aus dieser Kombination ergibt sich die Notwendigkeit professioneller Datenrettungs-Services ganz automatisch. Datenrettung in den meisten Fällen erfolgreich Es gibt viele Gründe für eine Datenrettung. So ist beispielsweise ein Jailbreak nie ganz ohne Risiko, und auch bei normalen Software-Updates kann es zum Datenverlust kommen, ganz zu schweigen von Missgeschicken mit physikalischer Einwirkung auf das Gerät. Wer also wichtige

Der Beitrag Wichtig: Datenrettung beim iPhone erschien zuerst auf iPhone-Magazin.org.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf dem Holzweg: Der Ur-Macintosh aus Walnuss

Von so einem Schmuckstück träumen viele Apple-Fans: Der Ur-Mac aus dem Jahr 1984 aus Walnuss.


Der schwedische Designer und Handwerker Love Hultèn hat den Traum realisiert. Er nennt das Ergebnis „Golden Apple“, und das durchaus zu Recht.

MacWalnuss

Hultèn hat den 128k-Macintosh detailverliebt nachgebaut – mit Gehäuse, Mouse und Tastatur aus amerikanischem Walnuss-Holz. Im Inneren steckt moderne Technik, nämlich ein aktueller Mac mini und statt des Floppy-Disk-Laufwerks eine moderne DVD-Variante. Die Mouse funktioniert drahtlos, und die Tasten auf dem Keyboard sind mit (nicht ganz echtem) Gold überzogen.

Ob das Prachtstück zum Verkauf steht, ist bisher nicht bekannt. Aber Ihr könnt ja per Mail an hulten@lovehulten.com nachfragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeatherPro für iPhone, iPad & Mac nur je 99 Cent, Premium-Abo mit 50 Prozent Rabatt (Update)

WeatherPro gibt es aktuell für alle Plattformen für nur je 99 Cent, zudem gibt es das Premium-Paket zum halben Preis.

weatherpro iphone

Update am 11. November: Gestern hat WeatherPro für iPhone offiziell seinen siebten Geburtstag gefeiert. Noch bis einschließlich morgen könnt ihr von den vergünstigten Preisen profitieren. Das Update der iPad-Anwendung von WeatherPro lässt dagegen weiter auf sich warten.

Unsere liebste Wetter-App gibt es aktuell wieder zum Schnäppchenpreis. WeatherPro gibt es für iPhone, iPad und Mac gerade für nur je 99 Cent. Für knapp drei Euro könnt ihr auf all euren Geräten das Wetter in schöner Optik abrufen und von den (meist) präzisen Daten profitieren.


Des Weiteren gibt es die 1-Jahres Lizenz für die Premium-Mitgliedschaft mit 50 Prozent Rabatt. Statt 5,99 Euro bezahlt ihr aktuell nur 2,99 Euro. Als Premium-Mitglied bekommt ihr Extras wie stündliche Vorhersagewerte, hochauflösende Karten für die ganze Welt und noch mehr animierte Radar-Bilder. Auch Ski- und Badewetter werden freigeschaltet. Die Premium-Funktionen könnt ihr dann in allen Apps der MeteoGroup verwenden.

iPad-App wird an iOS 9 angepasst

Gerne möchten wir euch noch ein paar Infos vorab mit auf den Weg geben. Die iPad-Version hinkt aktuell etwas hinterher in Sachen iOS 9-Funktionen. Allerdings wissen wir, dass die Entwickler ein Update schon bei Apple eingereicht haben, das Support für Split View und Slide Over bringen wird. Wer die App also noch nicht sein Eigen nennt, kann zum reduzierten Preis zuschlagen und das nächste Update selbstverständlich kostenfrei laden.

Warum uns WeatherPro so gut gefällt? In Sachen Funktionen und Daten ist WeatherPro mit Sicherheit eine der umfangreichsten Wetter-Apps für iPhone und iPad. Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen zur Verfügung.

Klar, für einfache Vorhersagen tut es auch Apples Wetter-App, wer aber genauere Daten abrufen möchte, sollte zu WeatherPro greifen, das unserer Meinung nach zur Grundausstattung gehört. Wichtig: Sollte der In-App-Kauf für die Premium-Version noch bei 5,99 Euro liegen, tätigt diesen etwas später, dann hängt die Umstellung noch in den Servern bei Apple.

Der Artikel WeatherPro für iPhone, iPad & Mac nur je 99 Cent, Premium-Abo mit 50 Prozent Rabatt (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Nischenprodukt mit großen Ambitionen

Ab sofort kann das iPad Pro bestellt werden. Apple will mit der neuen Flachrechner-Generation wieder frischen Wind ins schrumpfende Tablet-Geschäft bringen, doch ob das Vorhaben gelingt, ist fraglich. Die Möglichkeit mit dem separat erhältlichen Apple Pencil auf dem riesigen 12,9″ Display sehr viel genauere Zeichnungen anzufertigen als bisher, dürfte zwar in der Kreativ-Branche sehr gut ankommen, doch für den Normal-User bleiben unterm Strich nur wenige Neuerungen.


Keine Frage, das iPad Pro beinhaltet einige technische Raffinessen. Beispielsweise passt sich die Bildwiederholrate dem Display-Inhalt an um Strom zu sparen. Außerdem kommt das Tablet mit einem 4-Lautsprecher-System, welches in das Gehäuse integrierte Hohlräume nutzt um Bass zu erzeugen. Des Weiteren stellt ein neuer Anschluss namens „Smart Connector“ Strom für externes Zubehör bereit. Hier wird auch Apples Smart Keyboard angeschlossen, welches ohne eigenen Akku auskommt und daher auch nicht geladen werden muss.

Nimmt man diese technischen Kniffe aber genauer unter die Lupe, bleibt von der ursprünglichen Faszination wenig übrig. So ist das Verringern der Bildwiederholrate letztlich nur ein Kompromiss um die für iPads üblichen 10 Stunden Akkulaufzeit überhaupt erreichen zu können. In der Praxis könnte dies bedeuten, dass ein iPad Air 2 bei Spielen oder Filmen spürbar länger durchhält als ein iPad Pro. Das neue Soundsystem wird mit Sicherheit einen guten Klang abliefern. Wer aber denkt Apple würde die 4 Lautsprecher nutzen um Surround-Sound zu erzeugen, der irrt. Während für die Bass-Produktion alle 4 Lautsprecher zum Einsatz kommen, werden hohe Töne nur von 2 Klangerzeugern generiert. Schade. Welches intelligente Zubehör sich zukünftig am Smart Connector mit Energie versorgen darf, ist noch offen. Apples Smart Keyboard wird es zumindest für deutschsprachige Nutzer nicht sein, denn die fast 180 Euro teure Tastatur ist nur mit US-Layout zu haben (QWERTY). Vielschreiber müssen sich also nicht nur bei der Position von Z und Y umgewöhnen, sondern auch auf Umlaute (Ä, Ö, Ü) und ß verzichten.

Die ungewohnte Größe und das Gewicht von immerhin mehr als 700 Gramm lassen das iPad Pro deutlich weniger mobil erscheinen als seine Geschwister. So ist beispielsweise das iPad Air 2 fast 40% kleiner und leichter. Das iPad mini 4 bringt sogar 60% weniger auf die Waage. Beide Schwestermodelle sind zudem deutlich preisgünstiger. Während das iPad Pro bei 899 Euro startet (32 GB ohne LTE), werden nur 489 Euro für ein iPad Air 2 mit 16 GB fällig. Das iPad mini 4 liegt weitere 100 Euro darunter. Noch schmerzlicher wird es für Power-User. Ein iPad Pro mit 128 GB und LTE-Modul kostet 1229 Euro. Überhaupt gibt es das bisher größte iPad nur mit dieser Speicherausstattung, falls man auf mobiles Internet angewiesen ist. Ein gleichwertig ausgestattetes iPad Air 2 ist stolze 420 Euro günstiger. Woher der enorme Preisunterschied kommt, ist für mich persönlich nicht nachvollziehbar.

Neben kreativen Köpfen könnten aber zumindest Gamer mit dem iPad Pro glücklich werden. Die Grafikleistung des A9X-Chips soll trotz der stattlichen Bildschirmauflösung von 2732 x 2048 Pixel doppelt so groß sein wie beim iPad Air 2. Man munkelt außerdem dass dem 12,9″-Boliden 4 GB RAM zur Verfügung stehen. Offiziell bestätigt ist dies aber noch nicht.

Fazit

Das iPad Pro ist meiner Ansicht nach eher ein Nischenprodukt und dürfte weniger die breite Masse ansprechen. Die Preisgestaltung dürfte einen erheblichen Teil dazu beitragen. Apps welche die enorme Leistung des neuen Apple-Tablets ausnutzen sind auf absehbare Zeit nicht zu erwarten, da die meisten Entwickler ihre Anwendungen für Geräte optimieren, welche bereits eine große Verbreitung erreicht haben. Ein aktuelles Beispiel ist das iPhone 6 Plus. Mehr als 1 Jahr nach dem Verkaufsstart des ersten 5,5″-iPhones gibt es fast keine Apps, welche den zusätzlichen Bildschirmplatz ausnutzen. Dem iPad Pro droht ein ähnliches Nischendasein.

Wer dennoch ein iPad Pro und einen Apple Pencil online bestellen möchte, und eine Lieferverzögerung vermeiden will, sollte den digitalen Stift separat ordern. Derzeit beträgt die Lieferzeit für den Stylus nämlich 1-2 Wochen, die fürs iPad Pro dagegen nur wenige Tage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler-Workshops zur neuen Apple-TV-Generation

Apple hat die Veranstaltungsreihe "Apple TV Tech Talks" angekündigt. Es handelt sich dabei um Workshops für Entwickler, die Apps für die vierte Generation der Set-top-Box entwickeln wollen. Die Schulungen finden ab Dezember in elf Weltmetropolen statt, darunter auch Berlin.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Catch-Me

Sende deinen aktuellen Standort per Message,Mail,Twitter, Facebook und anderen installierten Apps. Mit der integrierten Catch-Me Url können Sie Dich sehr schnell finden. Es werden keine Standorte in der App gespeichert. Du vergisst schon mal wo Du Dein Auto geparkt hast. Speichere den Parkplatz und navigiere mit Maps zum Stellplatz.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier bis zehn OS-X-Programme zum flexiblen Paketpreis

MacHeist Bundle

MacHeist vertreibt ein neues Bundle aus altgedienten Mac-Apps. Dazu zählen auch der Allzweck-Bildkonvertierer GraphicConverter, der FTP-Client Fetch sowie TechTool Pro. Ein Spiel ist ebenfalls enthalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zubehör für das iPad Pro

Das iPad Pro wird von Apple zwar erst am Freitag ausgeliefert, Zubehör-Hersteller bieten aber teilweise schon jetzt passendes Zubehör an. Im Gegensatz zu den bisherigen iPad-Modellen ist das iPad Pro ein eher stationär orientiertes iOS-Gerät , welches unterwegs eher selten zum Einsatz kommt. Entsprechend legt die nachfolgende Übersicht eher weniger Wert auf die mobilen Aspekte des 12,9-Zoll-Tab...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook bringt „Freunde in der Nähe“ nach Deutschland

nearDas soziale Netzwerk Facebook wird seine Standort-Abfrage für befreundete Nutzerprofile, die in den USA seit rund einem Jahr verfügbare „Nearby Friends“-Funktion, zukünftig auch in Deutschland anbieten. Die Funktion zum Auffinden von Freunden nahe des eigenen Standortes bietet euch die Möglichkeit spontane Bierdates zu verabreden und sorgt für einen zusätzlichen Anreiz den eigenen Standort mit dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGadget-Tipp: "Gorilla Pod" ab 1.88 € inkl. Versand (aus China)

Ob es sich bei dem Preis um ein Original handelt wage ich zu bezweifeln...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Facebook: Nearby Friends Funktion bald auch in Deutschland

Vor über anderthalb Jahren hat Facebook in den USA ein neues Feature veröffentlicht, wir berichteten an dieser Stelle. Jetzt wird die „Nearby Friends“ Funktion nach Europa und damit auch nach Deutschland kommen. Ein Hilfebereich von Facebook ist bereits auf der deutschen Website verfügbar.

Mit „Freunde in der Nähe“ lassen sich, wie der Name schon verrät, Facebook-Kontakte in seinem Umkreis finden. So kann man diese direkt anschreiben und beispielsweise ein Treffen vereinbaren. Auch der genaue Standort kann dann mit dem Chatpartner geteilt werden. Über die Einstellungen kann jeder Nutzer die Funktion künftig aktivieren und bei Bedarf auch wieder deaktivieren. Wann genau das Feature in Deutschland kommt, wissen wir noch nicht, da die Verteilung in Europa gerade erst begonnen hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bei Galileo – Ein Bericht über das Phänomen aus Kalifornien

Das Wissensmagazin Galileo auf ProSieben hat einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens aus Cupertino gewagt. Selbst für Applekenner gibt es einige interessante Tricks, die erkennen lassen, wie Tief Apple in unser Bewusstsein vorgedrungen ist.  Obwohl das traditionelle Fernsehen mehr und mehr gegen die neuen Formate wie Streamingplattformen das Nachsehen hat, erfreut sich das Wissensmagazin [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mediathek2Go speichert öffentlich-rechtliche Sendungen auf dem iPad

mediathek-to-goMit Mediathek2Go bietet der deutsche Entwickler Stefan Schindler eine iPad-App an, die nicht nur die Inhalte der Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender anzeigt, sondern auch einzelne Sendungen streamen sowie für die Offline-Nutzung herunterladen kann. Vor allem dank der letztgenannten Funktion könnte sich die App zum praktischen Begleiter für die Fahrt zum Arbeitsplatz mausern, im Moment kämpft […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cortex-A35: CPU für Smartwatches mit deutlich weniger Stromverbrauch

Cortex A35 Chip Diagramm

Der Cortex A35 Prozessor zielt vor allem auf den Wearable-Markt und soll bald den Cortex A7 beerben. Deutlich mehr Leistung und stark gesenkter Stromhunger für Smartwatches?
Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TestFlight: Teilnehmer-Limit auf 2000 Tester verdoppelt

Apple hat seinen App-Test-Dienst TestFlight mit ein paar Änderungen ausgestattet.

Ab sofort können bis zu 2000 Tester für Anwendungen angeworben werden. Vor der Änderung konnten nur 1000 Nutzer Apps im Beta-Stadium testen.

TestFlight neu

60 statt 30 Tage testen

Ebenfalls verdoppelt wurde die mögliche Zeit, in der sich eine Anwendung im Beta-Stadium befinden kann, nämlich von 30 auf 60 Tage. Mit TestFlight können Entwickler ihre Apps vor der Veröffentlichung an Tester verteilen und Feedback sammeln.

TestFlight TestFlight
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 3.4 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KGI: iPhone mit AMOLED-Display nicht vor 2019

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat erneut betont, dass Apple vorerst die AMOLED-Display-Technologie der Apple Watch nicht auch bei anderen Geräten wie dem iPhone oder iPad einsetzen wird, auch weil Foxconn eine neue LCD-Fabrik aufbaut. Nachdem die Apple Watch veröffentlicht wurde, gab es Gerüchte, Apple würde die AMOLED Display-Technologie für andere Geräte einsetzen. Dies scheint (...). Weiterlesen!

The post KGI: iPhone mit AMOLED-Display nicht vor 2019 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Zitat des Tages

Der Begriff Nazikeule ist das Arschgeweih der Rechtspopulisten.

Immer her mit der Nazikeule, Sascha Lobo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz: Microsoft will Datenzentren in Deutschland aufbauen

Datenschutz ist spätestens seit den ersten Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden im Frühjahr 2013 ein großes Thema. Seitdem ist bekannt, dass US-Sicherheitsbehörden Datenjunkies sind, die alles und jeden komplett überwachen wollen. Einige Unternehmen versuchen seitdem die Daten der Kunden mit sicheren Verschlüsselungssystemen zu schützen. Microsoft versucht es nun zudem mit einer neuen Taktik bei der Deutschland eine große Rolle spielt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook bringt seine Standort-Anzeige für Freunde nach Deutschland

Facebook

Facebook veröffentlicht seine Standort-Anzeige für Freunde in der Nähe namens "Nearby Friends" in Deutschland. Um damit erfasst zu werden, muss man diese Funktion aber eingeschaltet haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome: Google stellt Unterstützung für alte OS-X-Versionen ein

Google hat eine bedeutende Änderung für die Mac-Version des Web-Browsers Chrome bekannt gegeben. Demnach wird die Unterstützung der Betriebssysteme OS X Snow Leopard, OS X Lion und OS X Mountain Lion im April 2016 eingestellt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Winmail.dat Viewer – Letter Opener Lite

Letter Opener Lite – Öffnen von Winmail.dat Dateien. • Sehen Sie sich in Winmail.dat Dateien eingebettete Anhänge an • Nutzen Sie Quicklook zum Durchsehen von in Winmail.dat Dateien eingebetteten Anhängen • Wandeln Sie in Winmail.dat Dateien eingebettete Texte um • Wandeln Sie Termine und Aufgaben ins iCal-Format um • Wandeln Sie Notizen um • Wandeln Sie Lesebestätigungen und lesen Sie Lesebestätigungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music auf Android: Äußerst durchwachsen bewertet

ando700Mit der gestrigen Freigabe der Apple Music-App für das Android-Betriebssystem stellt Apple seines Musik-Streaming-Dienst nicht nur einem großen Kundenstamm zur Verfügung, die Freigabe der Beta-Version (übrigens, Apples zweite Android-App) bietet der Community erstmal auch die Möglichkeit, das Musik-Angebot öffentlich zu bewerten. Die bislang eingelaufenen Rezensionen könnten nicht durchwachsener ausfallen. Von den ersten 5000 Nutzern, bewerten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple auf Shopping-Tour: Diese Firmen wurden im Fiskaljahr 2015 gekauft

Bei der Verkündigung des Jahresabschlusses hatte Apple-CEO Tim Cook unter vielen anderen Zahlen auch die 15 im Gepäck: Fünfzehn zuvor selbstständigen Unternehmen kaufte Apple im Fiskaljahr 2015 , das von Oktober 2014 bis September 2015 andauerte. Die Aktivität Apples bei Mergers & Acquisitions ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen, gipfelnd in der 3-Milliarden-Dollar-Übernahme von Beat...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Hier sind die ersten Testberichte

Im Internet tauchen wenige Stunden nach dem Bestellstart die ersten Testberichte rund um das neue iPad Pro auf. Wir versorgen euch mit den ersten Stimmen.

iPad Pro Smart Keyboard

Spiegel Online: „Das iPad Pro ist ein typisches iPad, nur größer und schneller. Auf die Akkulaufzeit hat das keine Auswirkungen, im Test hielt das Gerät locker zehn Stunden durch. Das Aufladen dauerte danach allerdings auch stattliche fünf Stunden. Unhandlich ist das iPad Pro nicht, aber doch relativ schwer. Verglichen mit einem Notebook ist das Gerät trotzdem ein Leichtgewicht. Genau aus diesem Grund dürfte es attraktiv sein, das iPad Pro anstelle eines Laptops zu benutzen. Ein Ersatz für einen PC ist das Gerät deshalb nicht. Zu sehr unterscheiden sich die Möglichkeiten eines Desktop-Betriebssystems von denen von iOS.“ (kompletter Test)

Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Das iPad Pro ist eine produktive Universalmaschine, die dazu einlädt, aktiv zu sein. Deswegen kommt sie zu Hause ebenso zum Einsatz wie unterwegs. Sie zeigt allerdings dann auch ihre Schwächen. Den Akku zwingt man bei häufigem Gebrauch an einem Tag in die Knie. Apple gibt zehn Stunden an, was zwei Stunden weniger als beim Macbook Air mit 13 Zoll ist. (…) Dennoch taugt das iPad Pro als Computerersatz. Es steht in direkter Konkurrenz zu leichten Laptops, also etwa den Macbooks von Apple. Ein großer Unterschied besteht noch im Betriebssystem. Während diese noch mit Mac OS laufen, liegt dem iPad Pro iOS zugrunde. Das ist für die meisten Anwendungen kein Nachteil. Programme wie Microsoft Office werden für das neue Tablet von Apple als App angepasst, sie wird im Dezember erscheinen.“ (kompletter Test)

The Loop: „Manche Leute sagen, das iPad Pro wäre einfach nur ein großes iPad. Das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Das iPad Pro repräsentiert den Start von etwas ganz neuem für Apple und seine Entwickler. Die Leistung, die Vielseitigkeit und das Versprechen des iPad Pro hat man seit dem ersten iPad nicht mehr gesehen. Das iPad Pro wird den Markt auch für Kunden öffnen, die vorher nie über eine Nutzung des iPads nachgedacht haben. Meiner Meinung nach wird das iPad Pro die Verkäufe der anderen iPads nicht verringern. Apple hat einen beeindruckenden Job gemacht, das iPad Pro zu einem Gerät zu machen, das jeder nutzen kann. Profis und Einsteiger werden sehr viel Spaß damit haben, und die Entwickler werden dafür sorgen, dass man mit dem iPad Pro Dinge erledigen kann, die man mit keinem anderen iPad machen kann.“ (kompletter Test)

TechCrunch: „Noch nie war der Aufschrei passender als beim iPad Pro. Es ist tatsächlich nur ein großes iPad. Aber das ist eigentlich kein passender Denkansatz. Das Microsoft Surface ist so eine Art Hybrid für Leute, die unbedingt eine Notebook-Erfahrung haben möchten. Das iPad Pro ist dagegen immer noch ein echtes Tablet. Die Tastatur ist ganz solide, aber kein Ersatz für ein MacBook. Die Multi-App-Erfahrung ist stattdessen weitaus besser als auf jedem anderen konkurrierenden System.“ (kompletter Test)

The Verge: „Apple hat weiterhin zwei verschiedene Betriebssysteme für Tablets und Notebooks. Und sie haben auf dem iPad Pro das deutlich bessere Ökosystem als es Microsoft beim Surface hat. Das sieht sogar Microsoft so und hat seine Office-Suite viel eher für das iPad bereitgestellt als für die eigene Hardware. Man kann viel mehr Dinge mit iPad-Apps anstellen, als es mit den wenigen touch-optimierten Apps für das Surface möglich ist. Aber weil Apple kein tolles Keyboard für das iPad Pro gemacht hat, ist es kein Ersatz für ein echtes Notebook wie das MacBook Air. Und das gilt selbst für Tablet-Fans wie mich. Das iPad Pro wird ohne Zweifel sehr vielen Nutzern Spaß machen, vor allem wenn es für grafische Anwendungen genutzt wird. Ich werde allerdings keines kaufen und empfehle das auch allen Durchschnitts-Nutzern.“ (kompletter Test)

iPad Pro: Noch mehr Testberichte lesen

(YouTube-Link)

(YouTube-Link)

(YouTube-Link)

Der Artikel iPad Pro: Hier sind die ersten Testberichte erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TestFlight: Apple erhöht Anzahl der Beta-Tester auf 2.000

Anfang letzten Jahres hat Apple TestFlight gekauft, um Entwicklern verbesserte Möglichkeiten mit an die Hand zu geben. Seitdem ist bereits viel passiert. TestFlight wurde in iTunes Connect integriert, es wurden die Testkapazitäten auf 1000 App-Tester erhöht und mittlerweile harmoniert TestFlight problemlos mit iOS 9, watchOS 9 und App Thinning.

testflight_apps

TestFlight: 2.000 App-Tester sind ab sofort möglich

In der Nacht zu heute hat Apple Verbesserungen für TestFlight bekannt gegeben. Ab sofort können Entwickler ihre Apps im Vorfeld der finalen Freigabe über TestFlight von 2.000 Anwendern testen lassen.

Now you can invite up to 2,000 users to beta test your iOS and tvOS apps before you release them on the App Store. TestFlight makes it simple to invite testers using just their email address and lets testers easily provide valuable feedback within the TestFlight app.

Auch wenn nicht jeder Entwickler von der Möglichkeit Gebrauch machen wird, seine App von 2.000 Anwendern testen zu lassen, stellt die Erweiterung von TestFlight für das ein oder andere Entwicklerstudio eine gute Möglichkeit dar, eine App im Vorfeld der Freigabe intensiver testen zu lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InstaAgent: Passwort-sammelnder Instagram-Client fliegt aus App Store und Google Play

InstaAgent

Die App, die Nutzern verschiedene Zusatzinformationen zu ihrem Profil bei Facebooks populärem Foto-Dienst verspricht, sendete offenbar Instagram-Benutzernamen und Passwort im Klartext an einen Dritt-Server.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit 15 Firmenübernahmen im letzten Geschäftsjahr

Im vergangenen Geschäftsjahr, das für Apple im September endete, hat das Unternehmen aus Cupertino 15 andere Firmen übernommen. Neun davon sind auch mittlerweile bekanntgeworden, das berichten die Kollegen von Appleinsider. Dazu zählen Camel Audio, das Startup Semetric aus Großbritannien, FoundationDB, die israelische Firma LinX, die GPS-Spezialisten von Coherent Navigation aus California, das deutsche Unternehmen Metaio, Mapsense, VocalIQ sowie Perceptio. Schaut man sich die verschiedenen Firmen an, kann man vermutlich bei allen Unternehmen den Sinn und Zweck der Übernahme erahnen und es liegt nahe, dass auch andere Mitbewerber an Übernahmen interessiert waren. Da Apple die sechs übrigen Übernahmen verschweigt, kann es gut sein, dass jetzt Unternehmen mit an Board sind, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen etwas weiter von Apples eigentlichem Geschäftsfeld entfernt sind.

Apple_Logo_Store

Zwar verfolgt Apple diese Strategie nun schon einige Jahre, dennoch sieht man Unterschiede, auch mit Blick auf die Konkurrenz. Google hat beispielsweise im Jahr 2013 und 2014 mehr als eine Milliarde Dollar für einige kleinere Übernahmen ausgegeben, hinzu kam der 2,5 Milliarden schwere Deal mit Nest. Jetzt hat Google, vielmehr Alphabet, in den ersten 5 Monaten von 2015 nur knapp 150 Millionen Dollar investiert. Durch die sinkenden Ausgaben konnte sich die Zahlen des Internet-Giganten anschließend durchaus sehen lassen. Apple hingegen hat in den vergangenen Jahren rund 350 Millionen Dollar pro Jahr in neue Firmen investiert, mittlerweile ist man bei circa 500 Millionen angekommen, wenn man die Beats Übernahme mal außen vor lässt.

Auch intern expandiert Apple schneller als Alphabet, so hat Apple nach der Übernahme weiter fleißig in CapEx investiert und rechnet im nächsten Jahr mit Ausgaben in Höhe von 15 Milliarden Dollar. Ebenso stellte Apple deutlich mehr Mitarbeiter ein als im Vorjahr und beschäftigt jetzt insgesamt etwa 110.000 Mitarbeiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix und Hulu: Telekom mit Streaming-Offensive in den USA

Telekom

Die Telekom setzt ihre Strategie der Premium-Partnerschaften fort. Die boomende US-Tochter nimmt 24 Streaming-Dienste in ein Exklusivangebot für ihre Vertragskunden auf.

Die Deutsche Telekom steht schon länger im Ruf gerne die Nähe beliebter Inhalteanbieter zu suchen, um sich auch abseits vom reinen Providergeschäft in Stellung zu bringen. So gab es in der Vergangenheit unter Anderem Premium-Abos bei Evernote und Wunderlist (App Store-Link)für Telekom-Mobilfunkkunden. Die am weitesten entwickelte Partnerschaft dürfte sich in der Spotify-Option manifestieren, bei der Kunden das verbrauchte Volumen des Musikstreamings nicht auf ihr monatliches Datenvolumen angerechnet wird.

bingeontmobile / MacRumors

In den USA möchte die Telekom diese Entwicklung nun anscheinend fortsetzen. Wie bereits von ihm bekannt, geht T-Mobile US, das inzwischen zum größten und am schnellsten wachsenden Teil des Telekom-Konzerns aufgestiegen ist, hier deutlich radikaler vor als die deutschen Unternehmensteile. 24 Streamingdienste sollen für alle Kunden ohne Anrechnung des verbrauchten Datenvolumens nutzbar sein. Voraussetzung hierfür ist, dass der Kunde einen Tarif mit mindestens drei GB Volumen monatlich gebucht hat. Zu den inkludierten Diensten zählen unter Anderem Netflix, die Angebote von HBO und Hulu. Damit ist ein riesiger Katalog an Filmen und Serien verfügbar. T-Mobile US möchte ein spezielles Kompressionsverfahren anwenden. Wie sich das genau auf die Bildqualität auswirkt, bleibt noch abzuwarten.
Auch wenn Angebote wie das neue Binge für viele Nutzer märchenhaft viele Inhalte ohne Mehrkosten verfügbar machen,, unterhöhlen sie weiter das Prinzip der Netzneutralität zugunsten eines Mehrklassen-Netzes.

Via, Bild via

The post Netflix und Hulu: Telekom mit Streaming-Offensive in den USA appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

200 New Yorker Bäume bekommen E-Mail-Adressen

„Hallo, Ginkgo #9. Guck’ mal, ich komme gerade frisch vom Frisör.“ - Wenn es nach dem New Yorker Stadtrats-Mitglied Mark Levine geht, sind etwa 200 Bäume der Stadt demnächst per E-Mail anzuschreiben. Der Vorsitzende des Park-Ausschusses wünscht sich mehr öffentliche Auseinandersetzung mit New Yorks Baumbestand, doch die Pflanzen auf offener Straße einfach anzusprechen, ist nicht jedermanns Sache.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InstaAgent: Gefährliche Instagram App stiehlt Passwörter

Eine gefährliche Instagram-App treibt aktuell Ihr Unwesen und will Account-Informationen stehlen.

Die App InstaAgent verspricht anzuzeigen, wer sich Euer Profil angesehen hat. Sie wurde im App Store und Google Play Store bereits mehr als 500.000 Mal heruntergeladen. Inzwischen ist sie jedoch in beiden Stores aus dem Angebot entfernt worden.

Sicherheit Mac

Bereits geladen? Passwort bitte ändern

Nach einem Login werden jedoch Nutzername und Passwort im Klartext auf einen Server von Unbekannten gesendet. Die Daten werden dann dazu benutzt, auf den Accounts Spam-Posts zu verfassen, wie MacRumors berichtet. Solltet Ihr die App geladen und verwendet haben, solltet Ihr unbedingt Euer Passwort ändern.

Instagram Instagram
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 21 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Le Havre: Der Binnenhafen“ vorgestellt: preisgekröntes Brettspiel neu für iOS

Gestern haben wir euch über den Release von Le Havre: Der Binnenhafen (AppStore) informiert. Mittlerweile hatten wir Gelegenheit, uns die Umsetzung des preisgekörnten Brettspieles für iOS genauer anzuschauen und wollen euch nun wie versprochen die 4,99€ teure, IAP-freie Universal-App von Digidiced genauer vorstellen…

Eines gleich vorweg: leider kenne ich weder das Original-Brettspiel noch bin ich ein großer Brettspiele-Fan. Für eine Einschätzung und Wertung der iOS-Umsetzung sollte es aber dennoch reichen. Gleich nach dem Start erwartet euch eine Hafen-Umgebung, Seemannsmusik und Möwengeschrei stimmen auf das Kommende ein.

Wenn ihr, so wie ich, bisher noch keinen Kontakt mit Le Havre: Der Binnenhafen (AppStore) hattet, empfiehlt sich auf jeden Fall erst einmal ein Blick in das umfassende Tutorial, das übrigens wie das gesamte Spiel deutschsprachig lokalisiert ist. Dort werden euch in mehreren Teilen die Grundlagen und Kniffe des Spieles erklärt, was bereits eine ganze Weile dauert. Denn es handelt sich hier um ein durchaus komplexes Strategie-Brettspiel für 2 Spieler, dass etwas Zeit zu Erlernen benötigt. Davon sollte sich aber niemand abschrecken lassen, denn so kompliziert, wie das jetzt klingt, ist es dann auch nicht…

Grob zusammengefasst geht es darum, der Nachfolger des Bürgermeisters von Le Havre zu werden. Doch daran ist eine Bedingung geknüpft. In nur 12 Tagen müsst ihr aus dem kleinen Dorf eine florierende Hafenstadt werden lassen. Der Ablaut des Spieles ist rundenbasiert im Tagesrhythmus. Seid ihr an der Reihe, könnt ihr mit einer begrenzten Anzahl an Zügen verschiedene Gebäude bauen, die euch nicht nur Punkte einbringen, sondern auch Ressourcen und Einnahmen. Eure Ressourcen, die ihr zum Bau der Gebäude benötigt, werden im Warenhaus verwaltet. Insgesamt gibt es 4 Ressourcen, die ihr strategisch klug verwenden und generieren solltet. Wer am Ende von Tag 12 die meisten Punkte erwirtschaftet hat, gewinnt das Spiel.

Le Havre: Der Binnenhafen alleine, online oder mit Freunden spielen

Aufgrund der Komplexität von Le Havre: Der Binnenhafen (AppStore) empfehlen wir erst einmal, ein paar Runden gegen die KI zu üben, um das Spiel zu verinnerlichen und euch mit dem Ablauf und den Besonderheiten vertraut zu machen. Fühlt ihr euch gewappnet, könnt ihr euch online in asynchronem Ablauf mit anderen Spielern auf der ganzen Welt um die vorderen Plätze der Rangliste duellieren. Außerdem könnt ihr auch mit einem Freund online oder lokal im Hot-Seat-Modus an einem Gerät spielen – für fleißig Modi und Abwechslung ist also gesorgt.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Le Havre: Der Binnenhafen (AppStore) nicht in 2 Minuten zu erlernen. Ihr solltet also etwas Zeit einplanen, bevor es im Spiel zur Sache gehen kann – es sei denn natürlich, dass ihr bereits das physische Brettspiel-Original kennt. Dann ist der Einstieg natürlich deutlich leichter. Denn es handelt sich um eine originalgetreue Umsetzung des preisgekrönten Brettspieles, die unserer Meinung aus technischer Sicht gelungen ist. Fans von strategischen Brettspielen kommen voll auf ihre Kosten.

Le Havre: Der Binnenhafen Trailer

Der Beitrag „Le Havre: Der Binnenhafen“ vorgestellt: preisgekröntes Brettspiel neu für iOS erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music jetzt auch für Android verfügbar

apple-music-900x506

Apple hat wie versprochen noch in diesem Jahr die neue Android-App für Apple Music veröffentlicht. Somit ist dies die erste App von Apple, die für Android entwickelt worden ist und auch aktiv beworben wird. Der Konzern hat sich dafür entschieden, das Design ähnlich der der iOS-App zu gestalten und hat auch typische Apple-Design-Elemente integriert.

Die App selbst sieht gelungen aus und macht sich wirklich sehr gut auf Android-Geräten. Wir sind schon gespannt, wie schnell sich die App verbreiten wird und ob Apple mit dieser Entscheidung auch Kunden vom anderen Lager davon überzeugen kann, den Dienst von Apple zu nutzen. Es werden von diversen Marktforschern hier sicherlich bald erste Zahlen veröffentlicht werden, um einen ersten Trend festzumachen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.12 und iOS 10 werden schon bei Apple getestet

In der Softwareabteilung von Apple stehen die Uhren nicht still und obwohl iOS 9.2 noch in Entwicklung ist, geht es bereits los mit den Arbeiten an iOS 10. Des Weiteren wird schon OS X 10.12 getestet, wie erste Statistiken verraten.

Die Kollegen von 9to5mac haben einen Blick in ihre Statistiken gewagt und fanden dabei heraus, dass Apple schon fleißig am Entwickeln neuer Betriebssysteme für nächstes Jahr ist. Aufgefallen sind vermehrte Zugriffe von iOS 10 und OS X 10.12. Allerdings sind die Statistiken der Webseite nicht die einzigen Quellen dieser Aussage.

9to5mac wurde weiterhin mitgeteilt, dass die Entwicklung der beiden Updates schon auf vollen Touren läuft. Der Codename für OS X 10.12 soll dabei „Fuji“ lauten, OS X 10.11 El Capitan hieß während der Entwicklung „Gala“. Weitere Details verrät das Magazin noch nicht, stellt aber in Aussicht, neue Details bekanntgeben zu wollen.

Ins Blaue geraten könnte man annehmen, dass iOS 10 zeitlich in der Nähe (wahrscheinlich kurz vorher) der Veröffentlichung des iPhone 7 fertig gestellt sein wird. OS X 10.12 könnte etwas später kommen, vielleicht im Herbst, etwa wie dieses Jahr Ende September oder im Oktober. Relativ sicher dürfte sein, dass beide Betriebssysteme auf der WWDC 2016 vorgestellt werden, die im Juni stattfinden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bahn warnt vor Ticket-Portal bahnheld.com

ticketsDie Deutsche Bahn warnt ihre Kunden zur Stunde gleich zwei Mal. Zum einen macht das bahn.de-Team auf eine Zunahmen von Phishing-Mails mit dem Absender info@bahn.de aufmerksam und bittet die Empfänger entsprechender E-Mails, diese umgehend zu löschen. Nach Angaben der Bahn würden unbekannte Angreifer hier versuchen persönliche Informationen der angeschriebenen Nutzer abzugreifen und um das Ausfüllen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikstreaming-Dienst Apple Music jetzt auch für Android verfügbar

Apples Musikstreaming-Dienst lässt sich ab sofort auch auf Android-basierten Smartphones und Tablets nutzen. Die Apple-Music-App für Android steht im Google-Play-Store kostenlos zum Download bereit und setzt mindestens die Version 4.3 des Mobilbetriebssystems voraus.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 11.11.15

Bildung Bücher Dienstprogramme Finanzen Foto & Video Gesundheit & Fitness Lifestyle Produktivität Reisen Spiele Sport Unterhaltung Wirtschaft
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watchever neu auf Apple TV 4 – drei Monate nur je 2,99 Euro

Besitzer des neuen Apple TV können sich freuen: Watchever ist dort nun verfügbar.

Der Streamingdienst für Filme und Serien will mit 25 Kanälen für eine bessere Suche von Inhalten punkten, bietet eine eigene Watchlist und lässt sich zum Start 30 Tage kostenlos testen.

Hier ist das bessere Angebot

Falls Ihr Interesse habt und Watchever noch nicht nutzt, schaut Euch lieber die 3-Monats-Aktion an, die Watchever ebenfalls bietet:

3 Monate Watchever für je 2,99 Euro statt 8,99 Euro

Watchever apple tv

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watchever für Apple TV 4 verfügbar, Infuse und VLC folgen bald

Das Apple TV ist durch seinen App Store wirklich klasse. Immer mehr Apps sind für die kleine Box verfügbar, jetzt mischt auch Watchever mit.

watchever

Neben Netflix steht jetzt auch der Streamingdienst Watchever (App Store-Link, zur Webseite) auf dem Apple TV der vierten Generation zum Download bereit. Die kostenlose Applikation bietet Zugriff auf das Serien- und Filmangebot von Watchever. Für eine bessere Übersicht sorgen insgesamt 25 Kanäle, die nach Rubriken und Themen aufgeteilt sind.

Des Weiteren gibt es Zugriff auf die eigene Watchlist, auch könnt ihr eine Suche starten. Das Durchsuchen der Inhalte von Watchever mit Siri ist allerdings nicht möglich. Nach dem Login können Kunden sofort mit dem Konsumieren der Inhalte beginnen, Neukunden können den Dienst 30 Tage lang kostenlos testen, danach beträgt der Preis pro Monat 8,99 Euro. Alternativ gibt es die ersten drei Monate für jeweils 2,99 Euro.

watchever apple tv

Mediaplayer Infuse ist ein Gratis-Upgrade

Plex ist ja schon als Medienserver und Streaming-Player auf dem Apple TV verfügbar. Auch der Medienplayer Infuse soll schon „sehr bald“ für das Apple TV 4 freigegeben werden. Wie die Entwickler mitgeteilt haben, befindet sich Infuse 4 für das Apple TV in der Beta-Phase. Weitere Details gibt es noch nicht, allerdings wird es sich um ein kostenlosen Update für Bestandskunden handeln, die die Pro-Version für 9,99 Euro erworben haben.

VLC Player kommt für das Apple TV

Entwickler Felix Paul Kühne hat vor wenigen Tagen via Twitter nach Beta-Testern gesucht, die VLC (App Store-Link) auf dem Apple TV testen möchten. Die Suche ist schon abgeschlossen, einen genauen Termin der Veröffentlichung gibt es auch hier nicht. Aktuell werden Interessenten mit einem „kommt bald“ getröstet, auch Details zum Umfang sind noch nicht bekannt, allerdings sollte die Funktionsweise nicht weit von der bisherigen abweichen. Der VLC Player wird auf dem Apple TV wohl (fast) alle Medienformate abspielen können, die die Set-top-box von Haus aus nicht unterstützt.

Insofern sich im App Store auf dem Apple TV etwas tut, werden wir euch über die verfügbaren Downloads natürlich informieren. 

Der Artikel Watchever für Apple TV 4 verfügbar, Infuse und VLC folgen bald erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vintage Scene 2.65 - Special effects software for photography enthusiasts.



Vintage Scene is the best special-effects software for photography enthusiasts, turning a new or recent photo into an old photo, one that looks like it was taken many years ago.

This unique algorithm automatically combines several classic effects: sepia tone, grain, darkened edges, distressed paper, along with the look of fade that with time has left behind an image with only bright blacks and darkening whites. Vintage Scene is easy to use, but gives the user control to change each component for a unique look on each photo.

Built with power to produce high-resolution images, this app will apply the most sophisticated photo filters to your images. Vintage Scene quickly and easily creates compelling photos for graphic artists, photographers, and hobbyists who rely on a high-quality end result.



Version 2.65:
  • Added support for OS X 10.11 El Capitan
  • Updated UI


  • OS X 10.6 or later


Download Now
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pettersson, Maus und Co. als App ergänzen Literatur für Kinder

Pettersson, Maus und Co. als App ergänzen Literatur für Kinder

Verlage bieten immer öfter Apps und Lernspiele als Ergänzung zu klassischen Bilderbüchern an. Auch im gedruckten Kinderbuch wird gern mit Elektronik gearbeitet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dritte Beta für iOS 9.2 & OS X 10.11.2 El Capitan und neues TestFlight-Update

Am gestrigen Dienstag gab es eine neue Beta-Version für iOS 9.2, eine neue Beta-Version für OS X 10.11.2 El Capitan und eine Aktualisierung für die Beta-Test-App TestFlight – ein volles Programm also. Bei den neuen Versionen für die beiden Betriebssysteme handelt es sich jeweils um ein Sicherheits-, Stabilitäts- und Performance-Update, während die Beta-Test-App TestFlight nun deutlich mehr Beta-Tester zulässt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angry Footballer: diesen Endless-Runner solltet ihr verpassen…

Angry Footballer (AppStore) von Indie-Entwickler BitBotLabs ist ein vor wenigen Tagen im AppStore erschienener Endless-Runner. Der Download der Universal-App ist kostenlos.

Als Athlet rennt ihr über einen ziemlich hügeligen Sportplatz. Immer dann, wenn es bergab geht, solltet ihr euren Finger aufs Display legen, um Fahrt aufzunehmen. Außerdem könnt ihr so auch lenken, indem ihr den Finger seitlich über das Display zieht.
Angry Footballer iOSAngry Footballer iPhone iPad
Ziel ist es nun, möglichst weit über den Sportplatz zu rennen. Gelegentlich überquert ihr Ziellinien, die euch Bonus-Sekunden einbringen im Kampf gegen die Uhr. Außerdem seid ihr auch nicht alleine unterwegs, sondern andere Sportler und Bälle laufe und rollen kunterbunt durch die Gegend. Rennt ihr sie über den Haufen, bekommt ihr dafür Punkte für euren Score gutgeschrieben.

Ist die Zeit abgelaufen oder ihr stoßt hingegen mit einem der wie wild durch die Gegend rennenden Referees zusammen, ist ein Lauf in diesem sinnfreien und unserer Meinung nach auch nicht wirklich spaßigen Highscore-Game vorbei. Daran können auch 13 freischaltbare Charaktere nichts ändern. Wenn ihr Angry Footballer (AppStore) verpasst, habt ihr nichts verpasst.

Der Beitrag Angry Footballer: diesen Endless-Runner solltet ihr verpassen… erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pencil + iPad Pro Smart Keyboard: Lieferzeit 1 bis 2 Wochen

Im Laufe des heutigen Vormittags hat Apple nicht nur das iPad Pro für den Verkauf freigegeben, sondern auch den Schalter für Apple Pencil sowie das neue iPad Pro Smart Keyboard umgelegt. Während das neue iPad Pro innerhalb eines Tages lieferbar ist, müssen Kunden auf das Zubehör etwas länger waren.

Apple Pencil

apple_pencil

Apple hat Apple Pencil für iPad Pro vorgestellt – ein präzises Eingabegerät, welches separat zum Kauf erhältlich ist und dafür sorgt, dass sich das Zeichnen und Erstellen von Skizzen spürbar flüssig und natürlich anfühlt. Das untergeordnete Touch-System des Multi-Touch Displays in iPad Pro wurde für die Eingabe mit Apple Pencil neu gestaltet, um Verzögerungen erheblich zu reduzieren und eine unglaubliche Genauigkeit für Aktivitäten wie fein gezeichnete Illustrationen und detailreiches 3D-Design zu bieten. Fortschrittliche Sensoren in Apple Pencil messen den Druck und die Neigung für ein schnelles und flüssiges Zeichenerlebnis, während ein integrierter Lightning Connector für ein einfaches Verbinden und Aufladen sorgt. Apple Pencil funktioniert darüber hinaus mit beliebten Apps wie Mail, Notizen, Procreate und Office 365 für iPad und ermöglicht dabei ein neues Level an Kreativität und Produktivität.

Der Apple Pencil ist für 109 Euro im Apple Online Store erhältlich. Als Lieferzeit nennt Apple 1 bis 2 Wochen.

Smart Keyboard

ipad_pro_smart_keyboard

Das neue Smart Keyboard von Apple steigert darüber hinaus den Nutzwert von iPad Pro und bietet eine Tastatur in Originalgröße in einem flachen, beständigen Design, die überall mithin genommen werden kann. Das separat zum Kauf erhältliche Smart Keyboard wird am innovativen Smart Connector-Port angeschlossen und macht dadurch eine separate Batterie, einen Ein/Aus-Schalter oder das Verbinden per Bluetooth überflüssig. Das Smart Keyboard ist mit maßgeschneidertem Gewebe verkleidet und verfügt über Tasten, die die Genauigkeit, Stabilität und das zufriedenstellende Gefühl von Standard-Tastaturen bieten, ist aber dennoch faltbar und kann in ein Smart Cover umgewandelt werden. Das Smart Keyboard funktioniert auch nahtlos mit den neuen QuickType-Funktionen in iOS 9, um das Tippen sogar noch schneller und einfacher zu machen.

Das neue iPad Pro Smart Keyboard kann zum Preis von 179 Euro im Apple Online Store bestellt werden. Als Lieferzeit beträgt derzeit 1 bis 2 Wochen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu auf Kickstarter: Der Apple-Comic ist da

Bücher über Apple gibt es mehr als genug – doch nun gibt es auch einen Apple-Comic.


Die erst 21-Jährige deutsche Künstlerin und iTopnews-Leserin Anett Breiting ist gerade dabei, ihren Comic „Fun with Apples“ fertigzustellen, der viele lustige Sketche, Quizze und informative Inhalte über Apple bietet. Sie nimmt auch die typischen Macken von Apple-Fans aufs Korn – die sie von ihrem Freund nur allzu gut kennt. Ein wenig Selbstironie solltet Ihr beim Lesen also schon mitbringen. Aber auch die Konkurrenz wie Samsung kommt nicht ungeschoren davon.

Apple-Comic

Ende des Jahres, also ziemlich bald, soll der 30-seitige Apple-Comic erscheinen – als interaktives iBook im Apple Store. Derzeit sammelt Anett Breiting auf Kickstarter Geld für eine Übersetzung ins Englische. Dort erfahrt Ihr mehr über das Projekt. Ihr könnt einen ersten Blick auf den Inhalt werfen – und Euch für eine Beteiligung von fünf Euro bereits vorab Euer persönliches Exemplar sichern.

Sorgen um die Apple-Zensur

Wir finden Anetts Zeichnungen klasse – und drücken die Daumen, dass mit der Veröffentlichung alles glatt läuft. Denn das Risiko kennt die Autorin genau: „Nachdem sich der Comic mit Apple beschäftigt, könnte es passieren, dass ihn Apple nicht in den Store lässt. Aber das ist unwahrscheinlich, denn es gibt schon andere Veröffentlichungen in diesem Bereich. Notfalls nehme ich Kontakt mit Apple auf und kläre das Problem.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Updates für SensorLog und Hashtag-App Captain

schmidt-fDie Hashtag-App Captain kennt ihr vielleicht schon. Der kostenfreie Download richtet sich an Social-Media-Muffel, die dennoch gern auf dem Laufenden bleiben und ausgewählte Hashtags in einer Handvoll sozialer Netzwerke beobachten möchten. Captain versteht sich neben Twitter und Facebook auch auf die Foto- und Video-Netzwerke Instagram, Vine und Flickr und zeigt euch aktuelle Einträge an, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was Photoshop-Einstellungen wirklich tun

Was Photoshop-Einstellungen wirklich tun

Photoshop-Spezialist Edmon Amiraghyan hat eine PSD-Datei erstellt, die in Form von Gradationskurven zeigt, was Einstellungsebenen in Photoshop wirklich tun.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VirtualBox 5.0.10 verbessert Stabilität, behebt Fehler

Oracle hat die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox in der Version 5.0.10 zum Download (90 MB, mehrsprachig) bereitgestellt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Entwickler: Testflight mit größeren Testgruppen, Tech Talk zum Apple TV 4

Für Entwickler: Testflight mit größeren Testgruppen, Tech Talk zum Apple TV 4

Apple hat bei seiner Betatestumgebung das Nutzerlimit erhöht und eine weitere Verbesserung vorgenommen. Zudem schickt der Konzern erneut seine Tech-Talk-Konferenzreihe auf Reisen – unter anderem nach Deutschland.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: T-Mobile will 24 Streamingdienste nicht berechnen

T-Mobile USA Chef John Legere gab auf dem Uncarrier X Event in Los Angeles jüngst bekannt, dass die Telekom-Tochter seinen Streaming-Nutzern in Zukunft die übertragenen Inhalte von 24 Diensten zur Verfügung stellt, ohne das verbrauchte Datenvolumen zu berechnen. Binge On heißt der neu lancierte Dienst der freigeschaltet wird, sobald mindestens drei Gbyte Volumen pro Monat gebucht werden.

Bildschirmfoto 2015-09-04 um 15.55.52

Unter den zur Verfügung gestellten Diensten fallen unter anderem Netflix, Fox Sports, Hulu, HBO Now und HBO Go. Bisher bleiben Youtube, Snapchat oder Facebook noch außen vor. Die unterstützen Videostreams sind kostenlos und mit Binge On brauchen die Nutzer nicht mehr auf den Datenverbrauch zu achten. Das Angebot gilt für alle Kunden von T-Mobile, die unter den oben genannten Konditionen zuschlagen. Zu berücksichtigen gilt, dass an der Qualität der Streams geschraubt wird. Eine konkrete Auflösung nennt der Mobilfunkbetreiber nicht. Streaminganbieter müssen ebenfalls nichts zahlen um an dem neuen Programm teilnehmen zu können. Die Anbieter müssen lediglich eine Signatur anhängen, so dass der Content entsprechend identifiziert werden kann. Binge On ist ab Sonntag den 19. November 2015 in den USA erhältlich. Das Vorhaben wird als wichtiger Schritt gegen eine gemeinsame Drosselung angesehen.

Ob Binge On auch in Deutschland umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Ein zeitnaher Release ist jedoch nicht realistisch, da das Modell an den US-Markt angepasst und dieser mit dem deutschen Markt kaum vergleichbar ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Brettspiel-Erfolg „Le Havre: Der Binnenhafen“ für iPad und iPhone erhältlich

le-havre-500Mit Le Havre: Der Binnenhafen ist ein neues Spiel des bekannten Spieleautors Uwe Rosenberg als digitale Version für iPhone und iPad verfügbar. Auch beim Nachfolger des ebenfalls im App Store erhältlichen Le Havre geht es darum, die wirtschaftliche Macht über die französische Hafenstadt zu erlangen. Der Weg dorthin führt über die richtige Strategie kombiniert mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#339 DiskStation 4 Business Link Aggregation (LAG, BOND) einrichten

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #339 DiskStation 4 Business Link Aggregation (LAG, BOND) einrichten

Die Bündelung von LAN-Schnittstellen mit Hilfe der Link Aggregation-Technologie Synology NAS unterstützt Multi-LAN und ermöglicht die Bündelung dieser LAN-Schnittstellen mit Hilfe der Link Aggregation-Technologie. Link Aggregation erhöht die Bandbreite Deines Synology NAS durch Zusammenfassen mehrerer Netzwerkschnittstellen und erhält die Netzwerkverbindung durch … Continue reading

Ein Artikel von Dominik Bamberger | iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Web-Suite SeaMonkey

Die kostenlose Web-Suite SeaMonkey liegt seit kurzem in der Version 2.39 (83 MB, Deutsch) vor.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paper unterstützt iPad Pro und 3D Touch

Der Hersteller von Paper hat die Notiz-App auf die Version Paper 3.3.0 aktualisiert. Die neue Version kommt mit einer ausgebauten Unterstützung für die Fähigkeiten des iPad Pro und des Apple Pencil. Anwender können nun beispielsweise mit dem Apple Pencil Schraffierungen anfertigen oder mit der Stärke des Drucks festlegen, wie dick eine Linie werden soll. Paper 3.3.0 ist kostenlos und steht im iOS App Store zum Download bereit.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Feature: Offline-Karten für Google Maps

Google-Maps-vs-Apple-Maps-comparison

Google bietet mit dem neuen Update seiner eigenen Software einen neuen Dienst an: Offlinekarten und Offline-Navigation. Nun ist es möglich vor dem Start einer Route diese auch dauerhaft auf dem Gerät zu speichern. Diese Speichermöglichkeit verschafft vielen Nutzern einen klaren Vorteil, da man nicht mehr auf die mobile Datenverbindung angewiesen ist, sondern auf den internen Speicher zurückgreifen kann.

Google soll sogar daran arbeiten, alternative Routen direkt über den Offline-Modus bereitzustellen. Dies wäre natürlich ein enormer Vorteil gegenüber allen anderen kostenlosen Apps und ein großer Schlag gegen Apple und Apple Maps. Sollte Google hier sehr schnelle Entwicklungen vorweisen könnte es passieren, dass viele Kunden von Apple Maps auf Google Maps umsteigen werden. Besonders Vielfahrer dürften hier ihre Freude haben. Wie Apple auf das neue Feature reagiert, ist noch fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Cloud: Telekom wird Daten-Treuhänder

microsoftUm potentielle Kunden zukünftig mit dem Verweis auf deutsche Datenschutz-Gesetze locken zu können, hat Microsoft die Verwaltung seiner Cloud-Infrastruktur an die Deutsche Telekom übergeben und macht den Netzbetreiber zum Treuhänder für ihr Cloud-Angebot. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Telekom vom Mittwoch hervor, die die neue Ausrichtung des Cloud-Angebotes auf zwei Sätzen zusammenfasst: Microsoft bietet […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausprobiert: die neue Android-App für Apple Music

Apple hat Apple Music gestern für Android freigegeben, wir haben die App ausprobiert

Im Play Store wird die App aktuell mit durchschnittlich 3,2 Sternen bewertet. Vermutlich lassen sich 99,9 Prozent der 1-Sterne-Bewertungen auf Android-Fanboys zurückführen, aber wie gut funktioniert die App wirklich?

Lange Startzeit bei der App

Wir haben sie uns einmal selbst genauer angesehen. Gleich beim Start fällt auf, dass die App (von Apple offiziell  noch als Beta deklariert) unangenehm lange zum Starten benötigt.

Apple Music Android Screen1

Zwischen drei und vier Sekunden vergehen, bis es logeht. Zum Vergleich: Google Play Music braucht etwa zwei bis zweieinhalb Sekunden, die getestete Standard-Musik-App (von LG; ohne Streaming-Funktion) 1,2 Sekunden.

Problem mit Login-Button

Vor dem Anmelden ist es möglich, sich durch das Interface zu klicken. Streamen geht selbstverständlich erst nach der Anmeldung. Allerdings wurde in unserem Test der Login-Button nach der Anmeldung weiterhin angezeigt, was kurzzeitig für Verwirrung sorgt („Hat die Anmeldung nun geklappt oder nicht?).

Apple Music Android Screen2

Radio-Sender werden nicht geladen

Was ebenfalls negativ auffällt: Der Radio-Tab lässt sich zwar anklicken, er hat bei unseren Tests allerdings keine Sender geladen. Auch tauchen hin und wieder kleine Probleme auf, etwa nicht komplett übersetzte Interface-Teile. Wenn es jedoch darum geht, Musik zu suchen, zu finden oder zu streamen gibt es keine Probleme.

Hübsches Design und einfache Verwendung

Die Oberfläche ist hübsch gestaltet und einfach zu verwenden. Die Suche und Navigation funktionieren daher auch problemlos – allerdings nur auf Smartphones. Auf Tablets lässt Apple die Installation zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zu.

Apple Music Android Screen3

Zur Erklärung: Phone-Apps werden bei Android nicht, wie auf iPads, als kleine Boxen dargestellt, die sich hässlich hochskalieren lassen, sondern dynamisch genau auf die Größe angepasst. Entwickler können die Anzeige selbstverständlich an Tablets weiter anpassen, aber Kompatibilität ist ohne jeglichen Zutun gegeben. Offiziell ist die App wie gesagt noch im Beta-Stadium und wir vermuten, dass Apple in nächster Zeit noch etwas nachbessern wird.

UNSERE BEWERTUNG FÜR APPLE MUSIC AUF ANDROID
  • Mehrwert - 7/10
    7/10
  • Usability - 8/10
    8/10
  • Design - 9/10
    9/10
  • Preis/Leistung - 10/10
    10/10

Das sagt iTopnews

Die App befindet sich noch im Beta-Stadium. Daher ist sie nicht perfekt, von einigen Bugs abgesehen aber vielversprechend.

8.5/10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome bald nur noch für OS X 10.9 und höher

Chrome bald nur noch für OS X 10.9 und höher

Googles Browserteam hat angekündigt, dass es Updates für ältere Versionen des Mac-Betriebssystems künftig nicht mehr geben wird. Es bleiben nur noch wenige Monate.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook fordert gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft

In seiner ersten Rede in einer europäischen Hochschule ging Apple-CEO Tim Cook heute im Mailand auf die politische Verantwortung seines Konzerns und der Wirtschaft insgesamt ein. Dabei behandelte er die Themen Umweltschutz, Gleichberechtigung und Datenschutz - in allen drei Bereichen engagiert sich Apple als Unternehmen oder die führenden Persönlichkeiten individuell. Laut Cook dürfe die Wirtsc...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 22.400mAh Akku für iPhone, Multifunktionsdrucker, Lightning-Kabel, Kfz-Halterung und mehr

Auch am heutigen Tag werfen wir einen Blick auf die Amazon Blitzangebote des Tages und sagen euch, bei welchen Produkten der Online-Händler an der Preisschraube gedreht hat. Das Motto lautet „Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons aus unserem Sortiment. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht.“ Amazon Prime Mitglieder erhalten früher 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote. Amazon bedient sich nahezu am gesamten Produktportfolio und reduziert Preise aus dem Bereich Elektronik & Technik, Heimwerken, Freizeit, Kleidung, Kinder etc. Neben den normalen Blitzangeboten gibt es heute auch ein Angebote des Tages, bei dem ihr 30 Prozent Rabatt auf einen 22.400mAh Akku für iPhone und Co. erhaltet.

amazon111115

Über den Tag verteilt, könnt ihr euch Deals, Blitzangebote und Schnäppchen sichern. Los ging es bereits pünktlich heute morgen um 08:00 Uhr. Seitdem gehen in regelmäßigen Abständen neue Blitzangebote an den Start. Die letzten Angebote starten um 20:00 Uhr. Blitzangebote sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht, gültig.

Amazon Blitzangebote

09:30 Uhr

10:30 Uhr

11:30 Uhr

13:30 Uhr

14:30 Uhr

16:30 Uhr

17:30 Uhr

18:30 Uhr

Angebot des Tags

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Hier findet ihr die vollständige Liste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sorgenfresser Dada-Land: Neues Jump’n’Run mit bekannten Plüsch-Monstern

Auch heute stellen wir euch wieder eine App für Kinder vor. Mit Sorgenfresser Dada-Land gibt es ein neues Jump’n’Run.

Sorgenfresser Dada-Land 2

Kennt ihr die Sorgenfresser? Ich jedenfalls habe diese kleinen Monster in der App zum ersten Mal entdeckt, es gibt sie aber auch in diversen Variationen als Plüschtiere. „Die Sorgenfresser halten nachts am Bett Deine Albträume in Schach und drücken dir im Schulranzen die Daumen. Selbst um schmerzvollen Teenager-Liebeskummer oder Stress im Büro kümmern sich die Sorgen-Spezialisten. Und außerdem sind die bunten Herzensbrecher prima zum Kuscheln – nicht nur für Kinder“, heißt es in der Beschreibung auf der Webseite.

Ab sofort gibt es die kleinen Monster auch als App. Sorgenfresser Dada-Land (App Store-Link) ist als 2,99 Euro teure Universal-App verfügbar und verzichtet als Kinder-App natürlich auch In-App-Käufe sowie Werbung. Insgesamt bietet das Spiel 80 Monster in vier Welten, in denen man sein Geschick mit vier unterschiedlichen Monstern beweisen muss.

Da wäre zum Beispiel Frula, die wie eine Feder durch die Luft schwebt, oder Sepp, der wie ein Flummi durch die Welt hüpft. Jedes der kleinen Monster in Sorgenfresser Dada-Land verfügt über eine eigene Steuerung, meist wird dazu mit den Daumen auf die linke oder rechte Seite des Bildschirms getippt. Das Ziel ist jedes Mal das gleiche: Es müssen alle bunten Objekte auf dem Weg zum Ziel eingesammelt werden. Nur dann sammelt man genug Punkte, um die nächste Welt freizuschalten.

Sorgenfresser Dada-Land 1

Sorgenfresser Dada-Land ist sicherlich ganz hübsch gestaltet, allerdings habe ich in Sachen Zielgruppe meine Zweifel. Laut der Entwickler liegt das empfohlene Alter bei 9 bis 11 Jahren, für deutlich jüngere Kinder ist die Steuerung wohl auch etwas zu komplex. Für Kinder im Alter von 10 Jahren gibt es im App Store aber durchaus deutlich spannendere Jump’n’Runs, wie etwa Badland, Rayman, Paper Monsters, Crazy Hedgy oder die LEGO-Abenteuer – wobei hier zum Teil auch In-App-Käufe zum Einsatz kommen.

Eine echte Empfehlung ist das Jump’n’Run Sorgenfresser Dada-Land daher wohl nur für Eltern und Kinder, die die kleinen Monster bereits als Plüschfiguren kennen und lieben gelernt haben. Bei der Entscheidungsfindung hilft euch neben meiner Einschätzung hoffentlich auch der folgende Trailer.

Offizieller Trailer: Sorgenfresser Dada-Land

Der Artikel Sorgenfresser Dada-Land: Neues Jump’n’Run mit bekannten Plüsch-Monstern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Real: 20 Prozent Rabatt auf 25-Euro-iTunes-Guthabenkarte

Bei der Supermarktkette Real läuft am morgigen Donnerstag eine Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten. Am 12. November werden in allen Real-Filialen iTunes-Store-Guthabenkarten im Wert von 25 Euro mit 20 Prozent Rabatt, d. h. für 20 Euro, verkauft.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt: iPad Pro und Apple Pencil in der Schweiz bestellen.

Das #iPad Pro kann seit heute bestellt werden. Zwar ist der Link im Schweizer #Apple Online Store noch nicht ersichtlich, aber über den folgenden Link kann man die Bestellung bereits auslösen: http://www.apple.com/ch-de/shop/buy-ipad/ipad-pro

iPad pro

Die erhältlichen Versionen sind übersichtlich. Einmal im Einkaufskorb, erscheinen die Optionen welche überraschen dürften. Der #Apple Pencil kann gemäss Online Store erst in einer Woche geliefert während das #iPad Pro bereits am Freitag 13. November 2015 eintreffen sollte. Und die nächste grosse Überraschung, das #Smart Keyboard kann gar nicht bestellt werden, dafür werden alternativen wie das Smart Cover oder das Logitech CREATE Backlit Keyboard Case.

iPad Pro Pencil bestellen

In diesem Sinne, fröhliches Bestellen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inoffizielle Instagram-App hat hunderttausende Passwörter abgegriffen

Apple und Google haben vor wenigen Stunden die inoffizielle Instagram-App "InstaAgent" aus dem App Store bzw. aus Google Play entfernt. Auslöser war ein Tweet des deutschen iOS-Entwicklers David Layer-Reiss. Er hat herausgefunden, dass InstaAgent die Benutzernamen und Passwörter der Instagram-Nutzer unverschlüsselt auf einen Server übertragen hat. InstaAgent war in mehreren Ländern unter den Top-platzierten...

Inoffizielle Instagram-App hat hunderttausende Passwörter abgegriffen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Beta für Android erschienen - ein erster Blick auf die App

Rund viereinhalb Monate nach der Markteinführung von Apple Music steht jetzt auch die angekündigte Music-App für Android zur Verfügung . Apple übernahm weitgehend die Oberfläche der iOS-App und entschied sich nicht für das unter Android sehr übliche Material-Design. Momentan liegt die App als Beta vor und bringt daher einige Einschränkungen mit. Musikvideos stehen noch nicht zur Verfügung, auße...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 11. November (13 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 18:42 Uhr – Nintendo: Vorerst keine Premium-Spiele für iOS +++

Nintendo Entwicklungspartner DeNa hat bestätigt, dass alle derzeit in Planung befindlichen Spiele für iPhone und iPad kostenlos verfügbar sein werden. Premium, Mario und App Store werden so schnell also keine Einheit.

+++ 17:55 Uhr – Zubehör: AluPlug von Just Mobile +++

Just Mobile hat mit dem AluPlug einen neuen Ladestecker vorgestellt, der über zwei USB-Ports verfügt, die je mit maximal 2,4A betrieben werden. Der Preis ist mit 35 Euro nicht günstig.

+++ 17:53 Uhr – Apps: Facebook mit „Nearby Friends“-Funktion +++

Die neue Funktion „Nearby Friends“ ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Facebook schlägt so Freunde aus der näheren Umgebung vor. Mehr Infos gibt es hier.

+++ 15:02 Uhr – Apple: iPad Pro wird verschickt +++

Heute Morgen konnte man das iPad Pro bestellen, schon jetzt werden die ersten Geräte verschickt, damit sie Freitag pünktlich ankommen.

+++ 12:16 Uhr – iPad Pro: Lieferzeit steigt bereits +++

Seit 9:30 Uhr lässt sich das iPad Pro bestellen. Eigentlich soll das neue Tablet bereits ab Freitag zugestellt werden, die Lieferzeit steigt bei ausgewählten Modellen aber schon an. Das iPad Pro in Spacegrau mit 128 GB Speicher ist beispielsweise erst ab dem 19. November lieferbar.

+++ 10:54 Uhr – Logitech Create: Tastaturhülle für das iPad Pro ist sofort lieferbar +++

Die Tastaturhülle Create für das iPad Pro von Logitech ist für knapp 160 Euro (Apple Online Store) mit deutschem Tastaturlayout sofort lieferbar und damit die bisher einzige Alternative zum Smart Keyboard von Apple, das es nicht mit QWERTZ-Belegung gibt. Wir werde euch die Tastatur von Logitech hoffentlich schon am Freitag im Detail zeigen können.

+++ 10:40 Uhr – eBook.de: 20 Prozent Rabatt auf Hörbücher +++

Wer keine Lust auf das „Abo-Modell“ von Audible hat, aber trotzdem gerne Hörbücher hört, sollte einen Abstecher zu eBook.de machen. Dort gibt es aktuell 20 Prozent Preisnachlass auf die 100 beliebtesten Hörbücher.

+++ 10:22 Uhr – Apple TV: Webshop verkauft neues Modell für 63 Euro +++

Wir gehen hier von einem Preisfehler aus, aber versuchen kann man es ja mal. Der Online-Shop Metacomp verkauft das Apple TV aktuell für etwas mehr als 60 Euro. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Allerdings ist eine risikolose Bezahlung via PayPal möglich. Versuchen kann man es ja mal…

Update: Mittlerweile wird das Apple TV als „nicht verfügbar“ gelistet. Wir sind gespannt, ob die bisherigen Bestellungen durchgehen.

+++ 6:57 Uhr – iPad Pro: Ab wann kann es vorbestellt werden? +++

Ab heute kann das iPad Pro im Apple Store bestellt werden. Wann genau es losgeht, steht in den Sternen. Möglicherweise ist es um 9:00 Uhr soweit, wenn die Uhren in Cupertino Mitternacht schlagen. Beim Apple TV starteten die Bestellungen zuletzt in den Mittagsstunden.

+++ 6:55 Uhr – TestFlight: Apple hebt Limitierungen an +++

Heute gibt es zahlreiche News für Entwickler. Apples Plattform TestFlight zum Verteilen von Beta-Versionen von Apps erlaubt nun etwas mehr als zuvor. Statt 1.000 externen Testern dürften ab sofort 2.000 Tester eingeladen werden, zudem sind Beta-Versionen bis zu 60 statt nur noch 30 Tagen gültig.

+++ 6:54 Uhr – Tech Talk: Apple lädt Entwickler in 11 Städte ein +++

In den kommenden Monaten wird Apple Einblicke in die Entwicklung von Apps für das neue Apple TV geben und lädt interessierte Entwickler zum Tech Talk ein. Zu den insgesamt elf Städten gehört auch Berlin, registrieren könnt ihr euch auf dieser Webseite.

+++ 6:52 Uhr – El Capitan: Ebenfalls neue Beta verfügbar +++

Auch für Mac OS X El Capitan hat Apple gestern Abend eine neue Beta-Version für Entwickler freigegeben. OS X 10.11.2 Beta 3 kümmert sich vor allem um Verbesserungen unter der Haube.

+++ 6:51 Uhr – Apple TV: Zweite Beta an Entwickler verteilt +++

Apple war gestern Abend fleißig und hat weitere Beta-Versionen verteilt. Entwickler können ab sofort auch auf tvOS 9.1 Beta 2 zugreifen. Große Änderungen an der Benutzeroberfläche gibt es in dieser Version nicht.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 11. November (13 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV Tech Talks: Entwickler-Sessions zu tvOS angekündigt

Neben der alljährlichen WWDC lädt Apple ab und an Entwickler zu sogenannten Tech Talks ein, um bestimmte Themen rund um das Programmieren für Apple-Geräte auf Veranstaltungen genauer zu besprechen. Nun hat Apple 11 Sessions für tvOS angekündigt, die über den Globus verteilt stattfinden.

Ähnlich wie bei der WWDC erhalten anwesende Entwickler detaillierte Informationen und Tutorials zum Programmieren. In diesem Fall für tvOS. Auch...

Apple TV Tech Talks: Entwickler-Sessions zu tvOS angekündigt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patchday: Adobe pflegt den Flash-Patienten

Patchday: Adobe pflegt den Flash-Patienten

Flash liegt mal wieder auf dem OP-Tisch und wird geflickt. Nutzer sollten ihren Flash-Patienten zügig behandeln, denn die Lücken gelten als kritisch. Exploits sollen aber noch nicht kursieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Ab sofort im Handel

Wie vor einigen Tagen bereits angekündigt, ist das iPad Pro ab sofort im Online Store Apples erhältlich. Das iPad Pro gibt es in drei Varianten und in drei verschiedenen Farben. Außerdem ist der Kauf von Zubehör, bestehend aus dem Apple Pencil und dem Smart Keyboard, dringend empfohlen. Bis zum Ende der Woche wird es das iPad Pro, den Apple Pencil und das Smart Keyboard auch in den Apple Stores zu kaufen geben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Infografik: WhatsApp schlägt Mitbewerber aus dem Feld

WhatsApp (Re-Upload)

WhatsApp hat den Messenger-Markt fest im Griff. Zumindest hierzulande gibt es derzeit keine scharfe Konkurrenz für das zu Facebook gehörende Angebot.

Rund 69% aller deutschen Mobilnutzer verwenden WhatsApp, wie Statista und das Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet mitteilen. Der Bild-Messenger Snapchat, den Facebook dem Vernehmen nach zumindest in den USA fürchtet, ist in Deutschland keine Bedrohung. Er kommt gerade mal auf 6%.

Mehr Statistiken findet ihr bei Statist.

Threema und Telegram, die sich beide der erhöhten Sicherheit verschrieben haben, schaffen es nicht über die 5%-Hürde. Die Dominanz des sozialen Netzwerks in dieser Erhebung ist beeindruckend. Mit seinen zwei Angeboten Messenger und WhatsApp ergibt sich ein nicht zu unterschätzendes Übergewicht von Facebook auf dem deutschen Messenger-Markt.
Entspricht eure Nutzungsgewohnheit diesen Zahlen?

The post Infografik: WhatsApp schlägt Mitbewerber aus dem Feld appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Logitech Tastatur-Case mit deutschem Tastaturlayout – Günstige Schutzhüllen von Drittanbietern

snugg-700Bei Logitech wird man sich darüber freuen, dass Apple das hauseigene Smart Keyboard für das iPad Pro nur mit englischem Tastaturlayout anbietet. Der Hersteller hat mit seinem CREATE Backlit Keyboard Case somit die bislang einzige Tastatur-Hülle mit länderspezifischen Layouts im Angebot und kann zudem ab sofort liefern. Die in den Farben Blau, Rot und Schwarz […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
4in1 Stylus mit Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber

iGadget-Tipp: 4in1 Stylus mit Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber ab 1.20 € inkl. Versand (aus China)

Was will man mehr?

Stylus, Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber in einem Gerät zum Preis eines dieser Geräte.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Los gehts: iPad Pro bestellen im Apple Store, 900 Euro für günstigstes iPad Pro Modell

Los gehts: iPad Pro bestellen im Apple Store, 900 Euro für günstigstes iPad Pro Modell auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

ENDLICH: Apple iPad Pro kann bestellt werden. Der Start der Bestellung des neuen iPad Pro im Apple Online Store ist vollbracht – ab sofort kann das neue, große iPad Pro […]

Der Beitrag Los gehts: iPad Pro bestellen im Apple Store, 900 Euro für günstigstes iPad Pro Modell erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorverkauf für das iPad Pro hat begonnen

Vorverkauf für das iPad Pro hat begonnen

Seit wenigen Momenten könnt ihr im Apple Online Store das neue iPad Pro vorbestellen. Damit ist am heutigen Mittwoch wie angekündigt der Vorverkauf gestartet. Der offizielle Startschuss für den Verkauf in den Apple Stores erfolgt am Freitag.

Wer sich ein neues iPad im XXL-Formal gönnen will, muss aber ziemlich tief in die Tasche greifen. Für das Basismodell mit WiFi und 32 Gigabyte Speicher fallen bereits 899€ an. Wer zu WiFi auch noch LTE und ganze 128 Gigabyte Speicherplatz wünscht, muss 1229€ einplanen. Zur Auswahl stehen die üblichen Farben, die man auch schon von anderen iPad-Modellen kennt. Auch die Zubehörpreise sind nicht ohne. So kostet der Apple Pencil, der erste Eingabestift fürs iPad, 109€, die Tastatur Smart Keyboard liegt bei stolzen 179€.
Vainglory iOS Spiel
Dafür gibt es aber auch die geballte Portion Leistung. Das 12,9 Zoll große Display (78% größer als ein iPad Air 2) mit der stolzen Anzahl von 5,6 Millionen Pixel befeuert ein A9X 64-Bit-Chip der dritten Generation, der 1,8 Mal schneller sein soll als der A8X-Prozessor. Die Akku-Laufzeit gibt Apple mit bis zu 10 Stunden an. Das Gerät ist nicht einmal 7 Millimeter und dick nur gut 700 Gramm schwer. Außerdem unterstützt das Riesen-iPad erstmals echtes Multitasking, dank dem ihr zwei Apps zeitgleich auf dem großen Display nebeneinander laufen lassen könnt. Das eröffnet komplett neue Möglichkeiten und macht den Einsatz des iPad gerade im Business-Bereich noch einfacher. Und das Display bietet noch mehr Platz für tolle Spiele…

iPad Pro im Video

Der Beitrag Vorverkauf für das iPad Pro hat begonnen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZoneApp: Lokaler Kurznachrichten-Dienst fürs Viertel, die ganze Stadt und alle deutschen Unis

Vor einiger Zeit haben wir mit Jodel einen lokalen Messenger vorgestellt. Ein ähnliches Prinzip verfolgt auch ZoneApp.

ZoneApp

ZoneApp (App Store-Link) lässt sich kostenlos als iPhone-App aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt zur Installation neben etwa 76 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 8.0 oder neuer auf dem Smartphone. Alle Inhalte lassen sich entgegen der App Store-Beschreibung auch in deutscher Sprache nutzen.

Entwickelt wurde ZoneApp von vier deutschen Studenten, denen eine lokale Kommunikation am Herzen liegt. „Wir bauen darauf, dass Menschen auch das interessiert, was in ihrer unmittelbaren Nähe ist: Angebote vom Laden um die Ecke, der lokale Fussballverein, das Hilfsprojekt aus dem Viertel oder der Einbruch beim Nachbarn die Straße runter“, erklärt Matthias Caspar-Bours, einer der Developer. „Daher wollen wir – ein Team aus vier Studenten – vor allem einen hyperlokalen Informationsaustausch ermöglichen. Dazu haben wir ZoneApp entwickelt.“

In ZoneApp finden die User, die vorab nur einen eigenen Nutzernamen angeben müssen, eigene Zonen für ihr Stadtviertel, die ganze Stadt, einen Umkreis von 500 Metern und alle deutschen Hochschulen. In jeder Zone gibt es einen eigenen Live-Newsfeed, der eingesehen oder zu dem auch selbst mit Texten oder Fotos beigetragen werden kann. Vergleichbar ist ZoneApp daher mit einem lokalisierten Twitter-Feed für die Stadt und die Nachbarschaft.

Derzeit kaum Betrieb in den lokalen Zonen von ZoneApp

Damit auch wirklich nur lokale Personen in den entsprechenden Zonen posten können, ist für die Nutzung der App der Zugriff auf den Standort über die Ortungsdienste Pflicht. In meinem Fall wurde dann nicht nur das korrekte Stadtviertel, sondern auch die richtige Stadt problemlos gefunden.

Viel los war in meinen Zonen allerdings nicht – eigentlich GAR nichts, um genau zu sein. Dabei ist mein Wohnort mit etwa 170.000 Einwohnern kein Dorf. Aber auch an der Ruhr-Uni in Bochum herrscht aktuell noch gähnende Leere, sowie an vielen anderen Orten Deutschlands, die in der App über eine Suche eingesehen werden können. Ein wenig Zeit sollte man ZoneApp daher schon noch einräumen, um den Bekanntheitsgrad zu steigern und sich zu etablieren – immerhin ist die App erst vor wenigen Tagen im deutschen Store veröffentlicht worden.

Daher wollen auch wir von euch wissen: Ist eine App wie ZoneApp für euch interessant? Könntet ihr euch vorstellen, auf diesem Wege mit der Umgebung zu kommunizieren, und wenn ja, für welche Zwecke? Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema.

Der Artikel ZoneApp: Lokaler Kurznachrichten-Dienst fürs Viertel, die ganze Stadt und alle deutschen Unis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming: Watchever nun auch auf dem neuen Apple TV verfügbar

Der Streamingdienst Watchever ist ab sofort auch auf dem Apple TV der neusten Generation verfügbar. Die App kann aus dem App Store des Apple TV geladen werden. Watchever hat sich in der Vergangenheit zu einer interessanten Streamingplattform gemausert. Der Dienst bietet ein ansprechendes Film- und Serienangebot, das in 25 Rubriken eingeteilt ist.

watchever_angebot

Wer Watchever als Neukunde nutzen möchte, der kann den Dienst einen Monat lang kostenlos testen. Die weitere Nutzung ist mit einer Abo-Gebühr in Höhe von 8,99 Euro pro Monat gespickt. Das Abonnement kann monatlich gekündigt werden. Ende September erst hat Watchever ein größeres Update lanciert. Neben Watchever kündigten sich auch der VLC Player und der umfangreiche Mediaplayer Infuse 4 als weitere Apps an, die den neuen Apple TV zeitnah unterstützen sollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht den ersten Werbespot für das iPad Pro

Apple hat auf YouTube den ersten Werbespot für das iPad Pro, das ab dem morgigen Mittwoch im Apple Online Store bestellt werden kann und gegen Ende der Woche erscheint, veröffentlicht. Der 30-sekündige Clip trägt den Titel "A Great Big Universe" und bedient sich, wie bereits die Webseite des iPad Pro, dem Weltraum-Sujet....

Apple veröffentlicht den ersten Werbespot für das iPad Pro
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Untersuchung: Aus diesen Gründen fällt die Kaufentscheidung gegen die Apple Watch

Ist die Apple Watch ein Erfolg oder Flop? Darüber gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Eine neue Untersuchung der Marktforschungsfirma Wristly hat nun die Haupt-Gründe gegen den Kauf der Apple Watch herausgefunden. Der wichtigste und für viele nachvollziehbare Grund gegen Apples Smartwatch ist der hohe Preis. Doch es gibt noch weitere Faktoren, die Kunden in ihrer Kaufentscheidung beeinflussen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Star Wars Battlefront Companion“-App beinhaltet unterhaltsames Minispiel „Base Command“

„Star Wars Battlefront Companion“-App beinhaltet unterhaltsames Minispiel „Base Command“

In wenigen Tagen wird EA das neue PC- und Konsolenspiel „Star Wars Battlefront“ (Amazon.de) veröffentlichen. Bereits jetzt gibt es die passende Companion-App für iOS im AppStore.

Star Wars™ Battlefront™ Companion (AppStore) könnt ihr seit gestern kostenlos aus dem AppStore laden. Wie es für eine Companion-App zum guten Ton gehört, könnt ihr damit auf eurem iOS-Gerät Spielestatistiken und -fortschritte überprüfen, News einsehen oder euch mit euren Freunden verbinden, um euch informieren zu lassen, wenn diese gerade eine Runde zocken.
Star Wars™ Battlefront™ Companion iOSStar Wars™ Battlefront™ Companion iPhone iPad
Das alles wäre uns aber offen gestanden keinen separaten Artikel wert. Das strategische Kartenspiel „Base Command“, dass ihr ebenfalls in Star Wars™ Battlefront™ Companion (AppStore) vorfindet, aber schon. In diesem könnt ihr Ingame-Credits sammeln, mit denen ihr in „Star Wars Battlefront“ Sternkarten, Blaster und mehr freischalten könnt.
Star Wars™ Battlefront™ Companion iOS Spiel
Ziel des rundenbasierten Spieles ist es, die eigene Basis gegen eine Invasions-Armee zu verteidigen. Um zu siegen, müsst ihr alle Feinde besiegen, bevor die Gesundheit eurer Basis auf 0 gesunken ist. Die Angreifer nähern sich auf Kreisbahnen und können durch das Ausspielen von Einheitenkarten, die zufällig von einem Stapel gezogen werden, angegriffen werden. Weitere Vorteile im Kampf gegen die zahlenmäßig überlegenen Angreifer bieten verschiedene Sternenkarten.

Insgesamt bietet „Base Command“ 50 Missionen, von denen aktuell die ersten 8 spielbar sind. Das Spiel ist deutsch lokalisiert, für einen leichten Einstieg sorgt eine ausführliche Anleitung. Wir haben bereits einige Runden mit dem Minispiel in Star Wars™ Battlefront™ Companion (AppStore) verbracht und müssen sagen, dass es für ein einfaches Strategie-Kartenspiel durchaus unterhaltsam ist.

Der Beitrag „Star Wars Battlefront Companion“-App beinhaltet unterhaltsames Minispiel „Base Command“ erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videospiel Zukunft und die Smartwatch

Gaming Everywhere und Smartwatches

Die Zukunft des Gamings

Die Zeiten, in denen Videospiele Spielehallen oder – groß gewordenen – Kindern vorbehalten waren, sind längst vorbei. Spielekonsolen erfreuen sich großer Beliebtheit, Smartphones und Tablets erschließen neue Märkte und bringen so auch neue Zielgruppen in den Bereich der Videospiele ein. Der Markt / die Branche wächst unaufhörlich und das Videospielen an sich wandelt sich im Laufe der Zeit zusehends. In diesem Artikel möchte ich ein paar Gedanken zu diesem Bereich teilen: Wo entwickelt sich Gaming hin und werden neue Geräte diesbezüglich neue Akzente setzen können? Es handelt sich hierbei nicht um fundierte Studien, lediglich ein paar Gedanken eines in die Jahre gekommenen, großen Kindes und passionierten Spielers.

Gaming Everywhere

Bereits in unserer #Geektalk Sonderfolge rund um das Thema Konsolen und den Ausblick für das restliche Jahr haben wir ein wenig das Thema „Gaming Everywhere“ gestreift. Fakt ist, dass Videospiele immer weniger an den heimischen PC gebunden sind und so den Zugang zu Spielen erheblich vereinfachen. Nicht zuletzt auch moderne Medienstreamingboxen, wie der FireTV oder der AppleTV – dem wir uns auch neulich in einer eigenen #GeekTalk Sonderfolge widmeten -, tragen zu einer Weiterentwicklung des Spieleerlebnisses bei. Vor allem zwei Features sind hier maßgeblich: Cloudsync und Inhouse-Streaming.

Cloudsync

XboxWindows10 - Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

XboxWindows10 – Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Bei Cloudsync werden die aktuellen Spielstände nicht mehr auf dem lokalen Gerät gespeichert, sondern direkt in der Wolke. Viele aktuelle Videospiele sind auf immer mehr Plattformen gleichzeitig verfügbar. So ist es nicht nur möglich, die Inhalte auf verschiedenen Geräten zu konsumieren, sondern auch auf mehreren Geräten in einem Spiel weiter fortzuschreiten. Ein Beispiel: In der Bahn beginnen wir einen Titel und spielen 2 Kapitel; zu Hause können wir direkt mit dem dritten Kapitel auf dem großen Screen (mit ggf. besserer Grafik) fortsetzen.

Inhouse-Streaming

Ähnlich sieht es vor allem im eigenen Haushalt aus. Welcher Spieler kennt dieses Problem nicht? Mitten in einer Verfolgungsjagd auf der Konsole, kündigt die Frau an, dass nun Ihre Lieblings-TV-Sendung laufen würde, man ohnedies schon stundenlang spiele und nun das TV Gerät räumen könnte – eine Situation, die bestimmt schon für den einen oder anderen Streit sorgte. Diese Zeiten können mitunter vorbei sein. Eigentlich alle modernen Konsolen bieten eine eigene Streaminglösung auf andere Geräte im eigenen Netzwerk an. Sony auf die markeneigenen Smartphones und Tablets, Microsoft auf Geräte mit Windows 10, die WiiU auf ihr eigenes Gametablet und sogar Computer bieten beispielsweise mit dem Steam Link neue Lösungen an.

Steam Lineup - Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Steam Lineup – Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Die Zeit, die wir in Spielen verbringen, wird mitunter mehr, die Bindung an eine Plattform und die zusammenhängende Zeit aber weniger. Aufgrund der steigenden Anzahl von Spielern und den neu erschlossenen Zielgruppen verbreiten sich zwar vor allem eher einfache Casualspiele immer stärker, doch auch «hochwertige» Triple A Blockbuster Titel können von derartigen Entwicklungen profitieren bzw. profitieren bereits davon.

Neue Geräte – Smartwatches

Das Jahr 2015 ist das Jahr der Smartwatches. Vor allem die Veröffentlichung der Apple Watch hat Fahrt in diese neue Gerätekategorie gebracht. Natürlich sind intelligente Uhren keine Spielekonsolen, auch der Haupteinsatzzweck liegt eindeutig nicht im Segment des Gamings – doch das war/ist auch bei Smartphones so. Trotz der Limitierungen in Sachen Rechenleistung, Display und Software waren sofort mit Start der Apple Watch auch Spiele für das Handgelenk verfügbar.

Spiele aktuell

LifelineAppeWatch - Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

LifelineAppeWatch – Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Die erwähnten Limitationen stellen Entwickler vor neue Herausforderungen, revitalisieren aber auch längst vergessen geglaubte Spielegenres. Wie im #Geektalk besprochen – und in einem eigenen Test ausprobiert – erlangt beispielsweise die Kategorie der Textadventures somit neuen Ruhm. Die fehlende Grafik, das einfache Interface und die vergleichsweise kurzen Interaktionszeiten machen diese Art von Spielen zur perfekten App auf der Uhr. Aufgrund der Einschränkungen von WatchOS 1 gab es nur sehr wenige Spiele auf der Uhr von Apple, mit WatchOS 2 – hier können Apps und Games nun nativ auf der Uhr ausgeführt werden – wird sich dies allerdings ändern.

Ein Ausblick

Spinnt man den Gedanken von Games Everywhere im Kontext von Uhren weiter, ergeben sich mehrere realistische Szenarien. Vor allem die beliebte Kategorie der Quizapps wäre aus meiner Sicht möglich und durchaus darstellbar. Die Antworten könnten direkt am Handgelenk ausgewählt werden, die Interaktion ist entsprechend kurz, sodass es kein Problem wäre hier die Aufgaben auch kurz direkt auf der Uhr zu erledigen. Auch Umsetzungen von Virtual-Pets, also quasi Tamagotchi-Klone, wären vorstellbar – die Originale wurden ebenso auf sehr kleinen und limitierten Geräten dargestellt.

Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Ingress – Videospiele – Die Zukunft und die Smartwatch

Denkt man einen Schritt weiter, dringt man schnell in eine beinahe goldene Zukunft für Gamer ein. Nintendo kündigte kürzlich eine Version von «Pokémon» für iOS an. Interessantes Detail: Hierfür wurde kurzerhand das Studio hinter dem iOS Spiel «Ingress» aufgekauft. «Ingress» setzte auf Spiele mit Einbindung von Location Services – quasi Geocaching 2.0. Gerade hier könnte die Uhr eine sinnvolle Erweiterung sein: Direkt auf Caches (oder Spielziele) manövrieren, ohne permanent auf ein Handydisplay sehen zu müssen. Gerade das Navigieren – aufgrund simpler «Klopfgesten» auf dem Handgelenk dank Taptic Engine – funktionierte auf der Apple Watch in unserem Test überraschend gut. So kann die nächste Wanderung / der nächste Geocaching-Ausflug zu einem spielerischen Erlebnis werden. Angewandt auf «Pokémon» wäre es denkbar, an besonderen Orten – oder in speziellen Ländern – auch seltene, limitierte Pokémon zu fangen. So überredet man seinen Nachwuchs sicher schnell zur Sightseeing Tour beim nächsten Städtetrip – wenn er dort Pokémon fangen kann, die es zu Hause nicht gibt. Hoffentlich sind bis dahin auch die Roaming-Gebühren abgeschafft.

Außerdem ermöglicht die Uhr auch den Zugriff – und damit die Integration – von Bewegungsdaten in Spiele. Unter dem Stichwort Gamification (spielerische Darstellung zur Motivation) würde so der nächste Lauf in freier Wildbahn noch viel mehr Spaß machen. Viele Schritte könnten so beispielsweise viel Treibstoff / Munition / Züge in einem entsprechenden Game darstellen. Unter Verbindung der beiden angeführten Ideen wären auch ganze Geo-Wars-Spiele möglich, bei denen Spieler einzelne Punkte einnehmen und halten müssen – frei nach der Idee von Foursquare / Swarm und dem Majorstatus.

Zurück zur Konsole

Auch bestehende Konsolen könnten von all diesen Features durchaus profitieren. Companion-Apps auf dem Smartphone sind momentan sehr beliebt. Damit lassen sich manche Funktionen großer Spiele während oder auch außerhalb des Spiels über das Handy regeln. Auch Uhren könnten entsprechend verwendet werden. Außerdem bieten Smartwatches und Sporttracker oft auch den Zugriff auf Körperdaten wie den Pulsschlag. Horrorspiele, die sich dem Puls ihrer Spieler anpassen? Kein Problem!

Aus meiner Sicht gibt es diesbezüglich viele neue Möglichkeiten und Ideen. Selbst wenn diese Zukunftsvisionen noch weit entfernt sind, es wären interessante und spannende Möglichkeiten, das Spielerlebnis auszuweiten. Dabei handelt es sich hier nur um die Ideen eines Redakteurs – die Spieleindustrie wird definitiv noch mehr Konzepte bereits in der Schublade haben. Gerade die Integration von Smartwatches – und damit verbundenen Bewegungs- und Ortsdaten – könnte der Schlüssel zu noch persönlicherem und ggf. auch gesünderem (aufgrund der Integration von Bewegung) Gameplay sein.

The post Videospiel Zukunft und die Smartwatch appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Kunden können iPad Pro im Online-Store (US) vorbestellen

US-Kunden können iPad Pro im Online-Store (US) vorbestellen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

10:30 Uhr Update: iPad Pro: Vorbestellungen im deutschen Online-Store möglich Nun kann auch über den deutschen Store-Link das iPad Pro hierzulande vorbestellt werden. Apple gibt als Lieferzeitraum „einen Arbeitstag“ an. […]

Der Beitrag US-Kunden können iPad Pro im Online-Store (US) vorbestellen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPad Pro ab heute online vorbestellbar

iPad Pro lässt sich bestellen

Apples neues Riesentablet kann nun im Online Store des Konzerns geordert werden. Den Link dazu versteckt der Hersteller aktuell noch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Testballon in den USA: Video-Streaming ohne Datenberechnung

stream«Die Netzneutralität stirbt unter dem Applaus ihrer Befürworter.» Acht Wörter, mit denen sich die Reaktionen auf das nunmehr zehnte Uncarrier-Event des Netzbetreibers T-Mobile USA wohl am zutreffendsten zusammenfassen lassen. So hat die amerikanische Telekom-Tochter jetzt angekündigt, die Nutzung von mehr als 20 Streaming-Diensten zukünftig nicht mehr zu berechnen bzw. vom inkludierten Datenvolumen abzuziehen. Kunden, die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internetradio Pandora plant wohl internationale Expansion

Internetradio Pandora

Pandora, Internetradio mit Empfehlungsdienst, ist einer der größten Player in dem Geschäft mit Musikstreaming. Im vergangenen Quartal nahm aber die Zahl der Hörer ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Bestellungen möglich, Apple Pencil nicht pünktlich

Apple hat heute die Bestellungen für das iPad Pro gestartet. Während erste Kunden das Tablet schon am 13. November erhalten, kommen weder das Smart Keyboard Cover noch der Apple Pencil pünktlich zum Start. Apple enttäuscht Käufer des iPad Pro. Das hochgelobte Zubehör, der Apple Pencil und das Smart Keyboard Cover werden nicht rechtzeitig ausgeliefert. Wer (...). Weiterlesen!

The post iPad Pro: Bestellungen möglich, Apple Pencil nicht pünktlich appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook kann sich zulassungspflichtige Gesundheitsprodukte von Apple vorstellen

Apple Watch

Der Apple-Chef deutete in einem Interview an, dass es zur Apple Watch ergänzende Apps oder Hardware geben könne, für die man eine Genehmigung der Gesundheitsbehörden benötige.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music nun auch für Android

Apple Music nun auch für Android

Nach "Move to iOS" und der Beats-Pill+-Steuer-App hat Apple seine dritte Anwendung für Googles Mobilbetriebssystem fertiggestellt. Der Streamingdienst Apple Music soll sich genauso gut nutzen lassen wie auf iPhone und iPad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ist da: jetzt im Apple Online Store bestellen

iPad Pro kann ab sofort im Apple Online Store bestellt werden. Das neue 12,9 Zoll iPad Pro wurde im September zusammen mit dem iPhone 6S, iPad mini 4 sowie AppleTV 4 vorgestellt. Zum damaligen Zeitpunkt kündigte Apple an, dass die Geräte ab November verfügbar sein werden. Ursprünglich gingen wir davon aus, dass Apple den Verkauf in der zweiten November-Hälfte startet. Umso angenehmer ist es, dass sich das neue iPad Pro ab sofort bestellen lässt. Vor wenigen Minuten hat der Hersteller aus Cupertino die Bestellmöglichkeit freigeschaltet, so dass ihr das iPad Pro ab sofort kaufen könnt.

ipad_pro_2

iPad Pro jetzt bestellen

Vor wenien Augenblicken hat Apple den Schalter umgelegt und das neue iPad Pro zur Bestellung freigegeben. Ab sofort habt ihr die Mögilchkeit, eine Bestellung für das iPad Pro 32GB WiFi, iPad Pro 128GB Wifi und iPad Pro 128GB WiFi+LTE abzugeben. Die Geräte stehen in den Farben silber, gold und spacegrau bestellt werden.

Apple beschreibt sein Gerät unter anderem wie folgt

Apple hat das völlig neue iPad Pro vorgestellt, welches ein atemberaubendes 12,9-Zoll Retina Display mit 5,6 Millionen Pixel bietet, mehr als jemals zuvor bei einem iOS-Gerät. Und mit der bahnbrechenden Leistung des 64-Bit A9X Chip steht es im Wettstreit mit den meisten portablen PCs. Das neue, größere iPad Pro ist dünn und leicht und bietet eine ganztägige Batterielaufzeit. Es gibt mehr als 850.000 speziell für das iPad entworfene Apps im App Store und das neue iPad Pro wird eine neue Generation an fortschrittlichen Apps für alle Bereiche ermöglichen – von Produktivität, Design, Illustration, Technik und Medizin bis hin zu Bildung, Spiele und Unterhaltung.

Dazu passend bietet Apple mit Apple Pencil ein präzises Eingabegerät sowie mit dem neuen Smart Keyboard ein Case mit Tastatur an. Zudem gibt es neue iPad Pro Smart Cover aus Polyurethan und neue iPad Pro Silikon-Hüllen in verschiedenen Farben.

ipad_pro_kaufen

Preis und Verfügbarkeit

Das neue iPad Pro kostet 899 Euro für das 32GB Wi-Fi-Modell bzw. 1079 Euro für das 128GB Wi-Fi-Modell und 1.229 Euro für das 128GB WiFi + Cellular-Modell. iPad Pro gibt es in drei Metallic-Finishes: gold, silber und spacegrau, und kann ab sofort über den Apple Online Store bestellt werden. Alle Modelle sind innerhalb eines Tages versandbereit. Der Apple Pencil wird für 109 Euro und das Smart Keyboard in Anthrazit für 179 Euro erhältlich sein. Das neue iPad Pro Smart Cover aus Polyurethan (Anthrazit und Weiß) kostet 69 Euro Die neuen iPad Pro Silikon-Hüllen, ebenfalls in Anthrazit oder Weiß verfügbar, schlagen mit 89 Euro zu buche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet den Vorverkauf des iPad Pro

Wie am Montag angekündigt hat Apple heute mit dem Vorverkauf des iPad Pro begonnen. Die Geräte können ab sofort bestellt und mit ein bisschen Glück noch an diesem Freitag geliefert werden. Das iPad Pro kostet 899 Euro für das 32GB Wi-Fi-Modell und 1.229 Euro für das 128GB WiFi + Cellular-Modell. Das Gerät gibt es in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Magic Keyboard

Im Zuge der jüngsten iMac-Aktualisierung hat Apple auch seine Mac-Eingabegeräte überarbeitet. Tastatur, Maus und Trackpad wurden allesamt komplett erneuert. Wir haben die drei neuen «Magic»-Geräte über die vergangenen zwei Wochen ausführlich getestet.

Nach den Reviews zu den Eingabegeräten «Magic Mouse 2» und «Magic Trackpad 2» besprechen wir zum Schluss dieser Serie die neue Tastatur «Magic Keyboard».
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro kann jetzt vorbestellt werden

Alle, die sich für das iPad Pro (samt Zubehör) interessieren, können jetzt zugreifen, denn die Vorbestellung im Apple Online Store hat begonnen. Der Versand wird innerhalb eines Arbeitstages beginnen, sodass das Tablet tatsächlich noch diese Woche ankommen sollte.

Wer den direkten Link kennt, der kann ab sofort das iPad Pro vorbestellen, denn die „normale“ Webseite wurde noch nicht aktualisiert. Die Preise liegen dabei bei 899 Euro für 32 GB mit WLAN, 1079 Euro für 128 GB mit WLAN und 1229 Euro für 128 GB mit WLAN und Mobilfunk. Falls man AppleCare+ dazubuchen möchten, werden weitere 99 Euro fällig.

Man kann auch den Apple Pencil (für 109 Euro) und das Smart Keyboard (für 179 Euro) bestellen – hier sind die Lieferzeiten jedoch nicht so optimistisch. Erst in „1 bis 2 Wochen“ sei das Zubehör versandfertig, heißt es bei Apple.

Wer jetzt bestellt und noch ein gnädiges Versanddatum vorfindet, dürfte das iPad Pro bis Freitag, den 13. November 2015, erhalten, was dann wohl auch den sehr einprägsamen Tag der Markteinführung markieren dürfte. Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz wird das iPad Pro auch in 37 weiteren Ländern der Erde angeboten.

Technisch erwartet euch ein 12,9 Zoll großes iPad mit 4 GB RAM und einem Sound-System bestehend aus vier Lautsprechern. Apple hat dazu auch den Apple Pencil und das Smart Keyboard entwickelt. Nach dem Willen von Tim Cook soll das iPad Pro für viele Anwender den Laptop ersetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AMOLED-Displays wird es bis 2019 bei Apple nicht geben

iPhone-6S

Viele neue Smartphones setzen auf die AMOLED-Display-Technologie, um ein brillantes Bild zu erzeugen. Apple hingegen setzt immer noch auf die LCD-Technologie und versucht diese immer weiterzuentwickeln. Zwar kann die LCD-Technologie im Bereich der Farben und Kontraste nicht mit der AMOLED-Technologie mithalten, aber Apple hat ein großes Problem mit den Zulieferern. So kann diese Masse an Displays nicht von den Partnern geliefert werden und muss auf eine Alternative warten.

Foxconn soll die Displays produzieren
Apple hat in den letzten Jahren – zusammen mit Foxconn – sehr viel Geld in neue Produktionshallen für Displays gesteckt. Dies soll sich frühestens im Jahr 2019 rentieren, wenn die ersten AMOLED-Displays direkt von Foxconn an Apple geliefert werden können. Dann hätte Apple sowohl die Produktion von Displays als auch die Fertigung unter einem Dach und kann eine der wichtigsten Komponenten selbst herstellen lassen und ist nicht mehr auf andere Hersteller angewiesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler & Public-Tester aufgepasst: iOS 9.2 Beta 3 releast

Entwickler & Public-Tester aufgepasst: iOS 9.2 Beta 3 releast auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Apple hat eine neue Entwicklerversion seines iOS releast. Dabei handelt es sich um die dritte Beta-Version von iOS 9.2, die nun von Public-Testern, die am Beta-Programm teilnehmen und Entwicklern getestet […]

Der Beitrag Entwickler & Public-Tester aufgepasst: iOS 9.2 Beta 3 releast erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro lässt sich ab sofort bestellen

Wie angekündigt lässt sich das iPad Pro ab sofort online bei Apple bestellen (Zum Store: ( )). Wer direkt heute noch eine Bestellung aufgibt, erhält das 12,9" große Tablet im Optimalfall noch am Freitag - Apple geht laut Lieferprognose momentan noch von sofortiger Verfügbarkeit aus. Die Preise für das iPad Pro beginnen bei 899 Euro für die Variante mit 32 GB und WLAN, für den vierfachen Speiche...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ab sofort im Apple Online Store bestellbar

Zwei Monate nach der Präsentation im September kann das iPad Pro jetzt bestellt werden.

Das XXL-Tablet mit 12,9″ lässt sich jetzt über die Universal-App des Apple Stores ordern. Auch auf der Apple-Webseite könnt Ihr zuschlagen. Drei Versionen gibt: Los geht’s bei 899 Euro – mit 32 GB WiFi. 128 GB kosten 1079 Euro bzw. 1229 Euro mit WiFi/Cellular.

Apple Store Apple Store
(53)
Gratis (universal, 27 MB)

Apple bietet auch neues Zubehör

Als passendes Zubehör empfehlen sich Apple Pencil (109 Euro) und Smart Keyboard (179 Euro). Hier müsst Ihr allerdings zunächst mit der englischen Tastatur-Belegung vorlieb nehmen. Das neue iPad Pro Smart Cover aus Polyurethan wird für 69 Euro in Anthrazit und Weiß angeboten. Die neuen Silikon-Hüllen gibt es ebenfalls in Anthrazit oder Weiß für 89 Euro.

iPad Pro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 899 Euro: iPad Pro ab sofort bestellbar

Apple hat soeben die Bestellrunde für das iPad Pro eröffnet. Im Online Store lässt sich das 12,9 Zoll große Tablet für 899 Euro in der 32 GB Wi-Fi-Variante und für 1.229 Euro in der 128 GB mit WiFi + Cellular ordern. Die Lieferungen sollen noch Ende dieser Woche rausgehen, hieß es in einer Mitteilung von Apple.

Das iPad Pro könnte sich nach und nach als Notebook-Alternative in den Haushalten der Kunden etablieren. Mit einem 64-Bit A9X Chips kann es zumindest leistungstechnisch durchaus mithalten. Die Akkulaufzeit wird von Apple mit 10 Stunden angegeben, also genauso viel, wie die anderen iPads auch bereits.

Neben dem iPad Pro ist auch noch der Apple Pencil zu einem Preis von 109 Euro in den Verkauf gegangen. Wer sich trotz des US-Layouts die Tastatur kaufen möchte, muss 179 Euro auf den Tisch legen. Interessant dürfte hingegen das überarbeitete Smart Cover sein, für das 69 Euro fällig werden. Auch Silikon-Hüllen bietet Apple an, der Preis beläuft sich auf 89 Euro pro Stück.

Hier geht es zum Apple Online Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dashing Knight: ritterlicher Endless-Runner

Dashing Knight (AppStore) von TwoDoor Games ist vor einer Woche im AppStore erschienen. Der Gratis-Download ist ein Endless-Runner…

…bei dem ihr mit einem Ritter auf der Flucht vor einem feuerspeienden Drachen durch die verschiedenen Umgebungen eines Königreichs rennt. Dargestellt wird die Flucht aus der Vogelperspektive. 3 Spuren habt ihr zur Wahl, die allerdings gespickt sind mit allerhand Hindernissen und Gefahren. Stolpert ihr über diese, kommt euch der Drache bedrohlich nahe. Beim nächsten Fehler werdet ihr gegrillt…
Dashing Knight iOSDashing Knight iPhone iPad
Es sei denn, dass ihr es durch fehlerfreies Spielen und Boosts (durch eingesammelte Münzen) es schafft, wieder etwas Boden zwischen euch und euren hartnäckigen Verfolger zu legen. Die Spuren wechselt ihr übrigens per simpler Wischer, die ihr aber möglichst (reaktions-)schnell aufs Display zaubern solltet. Denn der Schwierigkeitsgrad ist durchaus nicht ohne.

Solltet ihr kurz vor dem eigenen Highscore scheitern, könnt ihr euch aber dank Werbevideo wiederbeleben und so hoffentlich den Highscore knacken. Solider Endless-Runner, den man sich mal anschauen kann – aber nicht muss…

Der Beitrag Dashing Knight: ritterlicher Endless-Runner erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InstaAgent: App spioniert Instagram-Nutzer aus – dringende Deinstallation empfohlen

Hin und wieder schleicht sich auch in den iOS App Store Schad-Software ein, obwohl Apple eigentlich jede App überprüft, bevor sie im App Store zugelassen wird. So war die App InstaAgent dazu in der Lage, die Passwörter und Nutzernamen der Instagram-Nutzer auszuspionieren und unverschlüsselt an Internet-Server weiterzusenden. Ein deutscher Software-Entwickler hatte die Schad-Software-Eigenschaften von InstaAgent entdeckt. Die App sollte dringend deinstalliert werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bestellstart: iPad Pro jetzt im Apple Onlinestore verfügbar

ipad-pro-headerDas iPad Pro kann ab sofort im Apple Onlinestore bestellt werden. Wie angekündigt bietet Apple von heute an die Möglichkeit zur Vorbestellung, als Termin für die Auslieferung sowie die Verfügbarkeit in den Apple-Ladengeschäften und bei weiteren Vertriebspartnern darf der Freitag notiert werden. Apple startet mit dem Verkauf des 12,9″-Tablets zeitgleich in mehr als 40 Ländern […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Apples neue XXL-Tablet ab sofort bestellbar

Seit wenigen Minuten lässt sich das iPad Pro im Apple Online Store bestellen.

ipad pro-1

Es sind rund zwei Monate seit der Präsentation im September vergangen, in dieser Woche ist es endlich soweit: Das iPad Pro wird ausgeliefert. Bestellt werden kann das neue XXL-Tablet mit 12,9 Zoll Bildschirm schon heute. Der schnellste Weg führt wie so oft über den Apple Store als Universal-App für iPhone und iPad. Auch auf der Apple-Webseite kann das iPad Pro bereits gekauft werden.

Das iPad Pro ist in insgesamt drei Versionen verfügbar. Den Einstieg macht das 899 Euro teure WiFi-Modell mit 32 GB Speicherplatz. Das Upgrade auf 128 GB Speicherplatz kostet insgesamt 1.079 Euro, wer zusätzlich noch im mobilen Netz surfen möchte, wird mit insgesamt 1.229 Euro zur Kasse gebeten. Verfügbar ist das iPad Pro in den drei bekannten Farben Silber, Gold und Spacegrau.

Apple startet auch neues Zubehör

Neben dem iPad Pro bietet Apple auch noch passendes Zubehör an. Neben dem Apple Pencil, einem Stylus voller Technik und Sensoren, der für 109 Euro verfügbar ist, gibt es auch das Smart Keyboard. Die 179 Euro teure Tastatur ist allerdings nur mit einer englischen Tastenbelegung bestellbar. Als Alternative bietet sich das Logitech Create an. Die Schutzhülle mit integrierter Tastatur dürfte wohl noch diese Woche auf den Markt kommen. Wer nur etwas Schutz benötigt, wird bereits direkt bei Apple fündig: Das neue iPad Pro Smart Cover aus Polyurethan wird für 69 Euro in Anthrazit und Weiß erhältlich sein. Die neuen Silikon-Hüllen, ebenfalls in Anthrazit oder Weiß, kosten 89 Euro.

Die große Frage lautet: Was hat das iPad Pro auf dem Kasten? Bei einer Auflösung von 2.732 x 2.048 Pixeln und dem schnellen A9X Chip macht dem XXL-Tablet zumindest in Sachen Leistung so schnell niemand etwas vor. Aufgrund der Größe ist das iPad Pro aber auch deutlich schwerer, so wiegt es fast 300 Gramm mehr als das iPad Air der zweiten Generation. In Sachen Gewicht ist es etwa mit dem iPad der ersten Generation vergleichbar.

Wir wollen das iPad Pro auf jeden Fall selbst ausprobieren, bevor wir ein Urteil für euch fällen. Daher haben wir uns das neue Modell direkt bestellt und werden am Freitag unsere persönlichen Eindrücke schildern.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Der Artikel iPad Pro: Apples neue XXL-Tablet ab sofort bestellbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Volkswagen schnappt sich Apple Fahrzeug-Experten Johann Jungwirth

Von Mercedes-Benz zu Apple, von dort weiter zu Volkswagen. Das ist, kurz gefasst, der Karriereweg des Elektrotechnikers Johann Jungwirth. Volkswagen hat den früheren Apple-Mitarbeiter Johann Jungwirth eingestellt und am 1. November zum Leiter der Abteilung für Digitalisierungsstrategie berufen. Das gab der Konzern in einer Pressemeldung bekannt. Die Abteilung sei gerade erst ins Leben gerufen worden.

jungwirth

Der Grund für den Weggang von Apple ist bisher nicht bekannt. Es ist genauso denkbar, dass Volkswagen Jungwirth abgeworben hat, wie es möglich ist, dass Apple ihm gekündigt hat.

Der 42-jährige Jungwirth war seit 2014 bei Apple beschäftigt. Er hatte dort ein Jahr lang die Entwicklung der Macs geleitet sowie die sogenannte „Special Projects Group“ in Cupertino. Ebenso ist es möglich, dass der Ingenieur auch am geheimen Auto-Projekt Apples, dem Apple Car oder auch „Project Titan“ genannt, mitgewirkt hat.

Vor seinem Vertrag mit Apple war er bei Mercedes in den USA der Leiter einer in Sunnyvale ansässigen Forschungs- und Entwicklungsfirma, der Mercedes-Benz Research & Development North America.

Was sich hinter der neuen Abteilung für Digitalisierungsstrategie bei Volkswagen verbirgt, teilte der Konzern nicht im Detail mit. Während dem Autohersteller die Lust an geschönten Abgaswerten vergangen sein dürfte, könnte Jungwirth durchaus an Projekten für das Autonome Fahren beteiligt sein wie auch an der Entwicklung von In-Car-Systemen. Das aktuelle Infotainment-System von Volkswagen unterstützt neben Android Auto und MirrorLink auch Apples CarPlay. Der Wolfsburger Konzern hat sich mit Jungwirth sicher einen nützlichen Experten ins Boot geholt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome stellt Support für ältere Mac- und Windows-Software ein

Eine kurze Randnotiz für alle Chrome-Nutzer auf älteren Betriebssystemen: Google hat nun offiziell angekündigt, den Support von Chrome für veraltete Software einzustellen. Dazu zählen Windows XP, Windows Vista, aber auch Mac OS X 10.6, OS X 10.7 sowie OS X 10.8.

Ab April wird der Browser zwar auf diesen Betriebssystemen noch weiterlaufen, allerdings keine Sicherheitsupdates mehr erfahren. Auch neue Funktionen wird es demnach nicht geben.

Es wird also dringend empfohlen, auf das aktuellste System zu springen, sofern möglich. Die Updates schließen in der Regel Sicherheitslücken und sollten daher so schnell wie möglich installiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur heute: Externer Akku mit 22400 mAh für 20,99 Euro

Heute könnt Ihr kräftig bei einem externen Akku von EC Technology sparen.

Die Powerbank bietet eine großzügige Kapazität von 22400 mAh und ist heute das Amazon Angebot des Tages:

EC Technology 22400 mAh Akku hier kaufen

EC Technology Akku

Anders als die meisten Akkus, kann dieser nicht nur ein oder zwei Geräte gleichzeitig laden, sondern sogar drei. Vier kleine LED Lichter zeigen an, wie viel Strom noch gespeichert ist und wann er wieder nachgefüllt werden muss. Ein weiteres Licht dient als praktische Taschenlampe.

Tonnenweise Strom zum günstigen Preis

Die 22400 mAh reichen, um ein iPhone 6S etwa acht mal zu laden. Wenn Ihr mal länger unterwegs seid, ist ein externer Akku unverzichtbar. Heute ist das praktische Gadget um 30 Prozent reduziert und kann für nur 20,99 Euro erworben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Bildschirm dimmen: Offizielle f.lux App verfügbar

fluxDas sogenannte Sideloading von Open Source-Applikationen, denen Apple den Zugang zum App Store verwehrt, nimmt weiter Fahrt auf. Nachdem wir in den vergangenen Tagen bereits über Gammathingy, den Spielkonsolen-Emulator Provenance und die Apple-eigene Anwendung HomeKit Catalog berichtet haben, steht nun auch die offizielle f.lux-Anwendung zur „Installation am App Store vorbei“ zur Verfügung. Der vom Mac […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spyware: Apple verbannt beliebten Instagram-Client aus App Store

Apple hat heute die kostenlose App “Who Viewed Your Profile - InstaAgent”, einen Dritthersteller-Client für das soziale Bildernetzwerk Instagram, aus dem App Store verbannt . Ein deutscher Entwickler aus Baden-Württemberg hatte kurz zuvor herausgefunden, dass die App Nutzerdaten wie Profilnamen und Passwörter ausspioniert und an einen unbekannten Server schickt. Wer diese App installiert hat, s...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tody: Kleine App für alle mit Putzfimmel oder notorische Putzwochen-Vergesser

Gerade in WGs gibt es oft gravierende Differenzen, was die Schmutztoleranzgrenze angeht. Mit Tody kann man ein wenig gegensteuern.

Tody

Update: Leider wurde der Preis der App nach Verfassung des Artikels auf 3,99 Euro erhöht. Tody ist aktuell nicht kostenlos verfügbar.

Tody (App Store-Link), eine kostenlose iPhone-App, sieht sich als Putz-Management-App, die Putzaufgaben in bestimmte Bereiche einteilt und in der erledigte Putzarbeiten eingetragen und verwaltet werden können. Für wen das berühmte Schlagerliedchen „Das bisschen Haushalt macht sich von allein“ nicht gilt, kann daher einen kleinen Blick auf die etwa 13 MB große und ab iOS 7.0 zu nutzende Anwendung werfen.

Wer Gefahr läuft, dass sich die eigene Toilette zu einem ansehnlichen Sammelsurium der seltensten Mikrokulturen entwickelt, kann mit Tody beispielsweise einen maßgeschneiderten Putzplan für das Bad einrichten. Die App arbeitet mit Bereichen, die vom Nutzer eingepflegt werden können, beispielsweise „Küche“, „Schlafzimmer“, „Büro“ oder eben „Bad“.

Für diese Bereiche können dann entsprechende Intervalle für Putzaufgaben eingerichtet werden – wie oft muss das Waschbecken im Bad gereinigt werden, alle 7 Tage? Das Staubsaugen des Teppichs im Wohnzimmer, alle 2 Tage? Das Waschen des Duschvorhangs, einmal im Monat? Hier kann jeder selbst entscheiden, welche Putzintervalle für spezifische Aufgaben eingepflegt werden.

Putzplan-Sharing in Tody benötigt kostenpflichtiges Abo

Neben verschiedenen Farbschemata und einer praktischen Übersicht über anfallende Putzarbeiten in den definierten Bereichen kann Tody auch mit mehreren Personen genutzt werden – diese Funktion bietet sich vor allem für Familien oder WGs an. Für das Erstellen von gemeinsamen Putzplänen wird allerdings ein kostenpflichtiges Abonnement, das mit 99 Cent für drei Monate bzw. 2,99 Euro für ein ganzes Jahr zu Buche schlägt, fällig, um die Serverkosten des Entwicklers zu decken.

Ob man wirklich eine Putz-App wie Tody benötigt, um seine Wohnung oder das Haus angemessen sauber zu halten – ich bezweifle es. In einigen Fällen bietet sich eine solche App jedoch an, um eine bessere Kontrolle über zu erledigende Aufgaben zu haben oder eine Verwaltung für mehrere Personen zu organisieren.

Der Artikel Tody: Kleine App für alle mit Putzfimmel oder notorische Putzwochen-Vergesser erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Apple lädt Entwickler zum Tech Talk ein

Schon lang erwartet und doch überraschend hatte Apple im September das neue Apple TV mit tvOS samt integriertem App Store vorgestellt. Da die meisten App-Entwickler diesbezüglich nicht eingeweiht waren, befindet sich ein Großteil der Apps erst seit rund zwei Monaten in der Entwicklung. Entsprechend spärlich ist momentan noch das Angebot an Apps . Apple lädt daher zum Tech Talk in ausgesuchten S...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute im Angebot: Leistungsfähige Zusatzakkus

anker-astro-headerFalls ihr noch einen Zusatzakku zum Laden von iPhone, iPad und anderen Geräten mit USB-Anschluss sucht, lohnt sich heute ein Abstecher zu Amazon. Den ganzen Tag über gibt es dort eine PowerBank von EC Technology mit 22400 mAh und 3 USB-Anschlüssen als Angebot des Tages zum Preis von 20,99 Euro. Im Rahmen der Blitzangebote könnt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome unterstützt bald nicht mehr 10.6, 10.7 und 10.8

Google hat im offiziellen Chrome-Blog angekündigt, dass der beliebte Browser ab April 2016 nur noch für aktuelle(re) Betriebssysteme angeboten wird. Der Verzicht auf Unterstützung von Windows XP ist bereits seit längerer Zeit klar, durchs Raster fällt bald aber auch Windows Vista. Im Mac-Bereich wird die Mindestanforderung ab April 2016 bei OS X 10.9 Mavericks liegen - Google gibt somit den Sup...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streamingdienst Watchever jetzt auch auf dem neuen Apple TV verfügbar

watchever-headerWie angekündigt hat es nun auch der Videostreamingdienst Watchever aufs neue Apple TV geschafft. Die App lässt sich ab sofort im App Store der Set-Top-Box laden. Das Film- und Serienangebot von Watchever findet sich in 25 auf die Rubriken Serien, Film, Doku, Kids und Entertainment aufgeteilte Kanäle. Neukunden haben die Möglichkeit, das Angebot einen Monat […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Tech Talks mit Apple-TV-Fokus an

Eigentlich veranstaltet Apple mit der WWDC in San Francisco nur ein großes Entwickler-Event im Jahr. In Ausnahmefällen kommen noch kleinere Hardware-spezifische Events wie etwa für die Apple Watch Anfang des Jahres hinzu. Gestern verschickte das kalifornische Unternehmen Einladungen zu Tech Talks in zehn Städten auf der ganzen Welt an Entwickler, um ihnen die Entwicklung für tvOS ein Stück näherzubringen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2000 Beta-Tester: Apple verdoppelt Testflight-Limit

Apple hat in der Nacht mit einer Notiz an Entwickler verkündet, dass das Limit der Beta-Tester einer App auf Testflight verdoppelt wird. Statt nur 1000 können Entwickler nun 2000 Kontakte einladen, die neue App oder das Update auszuprobieren.

Now you can invite up to 2,000 users to beta test your iOS and tvOS apps before you release them on the App Store. TestFlight makes it simple to invite testers using just their email address and lets testers easily provide valuable feedback within the TestFlight app.

Darüber hinaus wurde auch die zeitliche Limitierung bis eine Beta-App ausläuft von 30 Tagen auf 60 Tage aufgestockt.

Über Testflight können Entwickler bevor sie die App im App Store einreichen das Programm bereits für ausgewählte Tester verfügbar machen. Nutzer können dann ihr Feedback dazu abgeben und eventuelle Bugs hervorheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Burning Love: Tolle Filzprodukte für iPhone, iPad und Mac mit 15 Prozent Rabatt

Die Artikel vom Wiesbadener Hersteller Burning Love sind immer wieder eine Erwähnung wert.

Burning Love Preisaktion

In diesem Fall sogar ganz besonders – denn das deutsche Unternehmen, das sich auf schicke Filzprodukte für iPhones, iPads, Macs, Haushalt und Schreibtisch spezialisiert hat, wartet aktuell mit einer kleinen vorweihnachtlichen Preisaktion auf. Noch bis zum 15. November dieses Jahres lassen sich im Rahmen eines „Weihnachtscountdowns“ alle Produkte des Sortiments mit einem Rabatt von 15% im Webshop von Burning Love bestellen.

Um den Rabatt in Anspruch nehmen zu können, müsst ihr bei der Bestellung nur den Rabattcode weihnachten15 eingeben, um diesen angerechnet zu bekommen. Aber auch selbst nach dem 15. November ist noch nicht Schluss: Vom 16. bis zum 22. November gibt es mit dem Code weihnachten10 immer noch eine Vergünstigung von 10% auf das gesamte Portfolio des Herstellers.

Auch wir haben in der Vergangenheit bereits so einige Produkte von Burning Love genauer unter die Lupe nehmen können und waren stets sehr zufrieden mit Design, Material- und Verarbeitungsqualität. Der Hersteller führt ein breites Sortiment an Filz-, Cord- und Ledersleeves für iPhones, iPads und Macbooks, bietet aber auch tolle Messenger Bags aus einer Leder- und Filzkombination, Schreibtischunterlagen aus Filz, Papiersammler, Organizer oder gar Filzboxen für Kaminholz an.

Den Webshop von Burning Love erreicht ihr hier, unsere Rezensionen zum Cable Guy (zum Artikel), zu den iPhone- und iPad-Sleeves (zum Artikel) und zur Buff Accessory Bag (zum Artikel) könnt ihr ebenfalls zurate ziehen.

Der Artikel Burning Love: Tolle Filzprodukte für iPhone, iPad und Mac mit 15 Prozent Rabatt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Apple bietet Workshops für Entwickler

apple-tv-headerApple will interessierte Entwickler fördern und noch besser mit den Möglichkeiten von Apple TV vertraut machen. Das Unternehmen hält aus diesem Grund in den nächste Monaten rund um den Globus Workshops mit dem Titel Apple TV Tech Talks ab und ist am 8. Januar auch in Berlin zu Gast. Im Verlauf der Veranstaltung spielen Themen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst: iPad Pro beschleunigt Apple Tablet-Verkäufe

Während das iPhone weiter auf die Märkte drängt, waren in den zurückliegenden Monaten die iPad-Verkaufszahlen kontinuierlich zurückgegangen. Dieser Trend könnte sich mit der Einführung des iPad Pro ab dieser Woche umkehren, so behauptet der Analyst Daniel Ives von der Firma FBR. Im kommenden Jahr sollen nach seiner Schätzung die Erträge aus dem iPad-Verkauf von aktuell 10 auf dann 15 Prozent der Konzerneinnahmen Apples anwachsen.

14027-9223-12028-5531-ipadair2-quad-l-l

Diese Einschätzung wird auch von Apple geteilt. Am heutigen Tag beginnt die weltweite Markteinführung des neuen Tablets. Mit dem 12,9 Zoll großen iPad mit fortschrittlichem A9X-Prozessor will der Hersteller der Konkurrenz Marktanteile abjagen.

Der bisherige Rückgang der Verkaufszahlen wird zumeist der längeren durchschnittlichen Nutzungsdauer des Tablets zugeschrieben. iPads werden von den Kunden viel seltener durch neue Geräte ausgewechselt als dies bei den Smartphones der Fall ist. So hat eine jüngst veröffentlichte Studie herausgefunden, dass das ältere iPad 2 nach wie vor das am weitesten verbreitete Modell ist. Ein zweiter Grund für den anhaltenden Bedeutungsverlust der Tablets liegt sicher auch an den immer größer werdenden Smartphone-Displays, so Appleinsider.

Je größer die Smartphones werden, umso mehr müssen auch die Tablets zulegen – das lässt sich an der momentanen Produktentwicklung deutlich ablesen.

14190-9526-ipadpro-pencil-l

Laut Tim Cook wird konzernintern dem iPad weiterhin ein hoher Stellenwert zugeschrieben. Der Apple Chef richtete den Blick auf die neuen Märkte, wo das iPad häufig das erste Apple-Produkt ist, dass sich die Kunden anschaffen, das heißt, noch bevor sie zum iPhone greifen. In China hatten 40 Prozent aller iPad-Käufer vorher noch nie ein anderes Apple-Produkt besessen.

In seiner aktuellen Studie machte Daniel Ives deutlich, dass er die bisherigen Erwartungen der New Yorker Börse hinsichtlich der iPhone-Verkäufe 2016 für zu pessimistisch hält. Allein in China dürfte der Konzern im nächsten Jahr bis zu 100 Milliarden Dollar einnehmen, so der FRB-Analyst. Für einen Apple Videostreaming-DIenst sagte er eine Markteinführung in der ersten Jahreshälfte 2016 voraus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JRPG „Zodiac: Orcanon Odyssey“ neu im AppStore

Gute Nachrichten für alle JRPG-Fans. Kobojo hat vor wenigen Stunden sein neues Rollenspiel Zodiac: Orcanon Odyssey (AppStore) für iOS veröffentlicht.

Während der Entwicklung, über die wir mehrmals kurz berichtet haben, was noch nicht klar, ob es sich bei diesem neuen JRPG für iOS um einen Freemium- oder einen Premium-Titel handeln wird. Wir freuen uns, dass sich der Entwickler für die zweite Variante entschieden hat. Zodiac: Orcanon Odyssey (AppStore) kostet 8,99€ und soll keine IAPs beinhalten. Empfohlen für einen Download wird ein iPhone 5s, iPad Air, iPod Touch 6 oder neuer, mindestens ist ein iPhone 4 oder iPad 3 nötig.

Entwickelt wurde Zodiac: Orcanon Odyssey (AppStore) von einigen Genre-Veteranen, die auch schon maßgeblich ihre Finger bei diversen Teilen der „Final Fantasy“-Reihe im Spiel hatten, unter anderem wurden das Drehbuch von Kazushige Nojima (Final Fantasy VII (AppStore)) und die Musik vom Komponisten Hitoshi Sakimoto (u.a. Final Fantasy Tactics (AppStore)) geschrieben. Von daher sind auf jeden Fall schon mal gute Voraussetzungen gegeben.

Die Entwickler versprechen mehr als 10 Stunden Spielzeit, ein klassisches JRPG-Kampfsystem und handgezeichnete Grafik. Davon werden wir uns in Kürze selbst überzeugen und euch Zodiac: Orcanon Odyssey (AppStore) dann noch einmal in aller Ausführlichkeit vorstellen. Alle Komponenten für ein tolles JRPG sind aber schon mal gegeben…

Zodiac: Orcanon Odyssey Trailer

Der Beitrag JRPG „Zodiac: Orcanon Odyssey“ neu im AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 2 noch immer das meistgenutzte Tablet von Apple

Eine neue Studie zeigt, welches iPad wie viel Marktanteil hat. Und es gibt eine Überraschung.

Auch wenn es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, bleibt das iPad 2 weiterhin das am beliebteste – mit einem Marktanteil von 20 Prozent. Das iPad mini liegt mit 18 Prozent auf Platz 2, gefolgt vom iPad Air mit 17 Prozent.

iPad 4 liegt noch auf Platz 4

Das noch recht neue iPad mini 4 liegt mit 0,3 Prozent an letzter Stelle.

iPad Marktanteil Nov15

Die Grafik geht auch auf die iOS-Verteilung ein. So wurden prozentuell mehr iPhones auf iOS 9 aktualisiert als iPads. Nur etwa 54 Prozent der Tablets wurden auf die neueste Version upgedated. Das Interesse an neuen Generationen geht auch immer weiter zurück.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Short URL Maker Pro – Best Mobile URL Link Shortener Tool for Web

Short URL Maker ist ein einfaches aber leistungsstarkes Tool, um lange URLs in kurze URLs umzuwandeln. Darüber hinaus können Sie die Safari-Shortener Extension (iOS 8) benutzen um dieses durchzuführen. Unterstützte Dienstleistungen: – is.gd– goo.gl– hope.ly– dwz.cn
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Developer News: Neue Betas für iOS 9.2 und El Capitan, neue Beta und Tech Talks für tvOS

Der Dienstag entwickelt sich immer mehr zu Apples Developer-Tag. So stehen auch in dieser Woche seit gestern Abend wieder neue Vorabversionen von iOS 9.2, OS X El Capitan und tvOS für registrierte Entwickler zum Download über das Entwickler-Portal und für Teilnehmer am Public Beta Programm OTA bereit. Sämtliche neuen Versionen bringen dabei vor allem Fehlerkorrekturen, sowie Verbesserungen der Systemleistung, Stabilität und Sicherheit mit. Bei iOS 9.2 handelt es sich möglicherweise bereits um die finale Version, da davon ausgegangen wird, dass diese gemeinsam mit dem ab heute vorbestellbaren und ab Freitag im Handel erhältlichen iPad Pro freigegeben wird. Bei OS X El Capitan 10.11.2, dessen Freigabe wohl noch länger auf sich warten lassen wird, sollen die Tester vor allem ein Auge auf WiFi, Grafik, Spotlight, USB und die vorinstallierten Apps werfen. Die neue Version von tvOS verbessert unter anderem das Scrollverhalten auf dem Fernseher und bringt eine verbesserte Siri-Suche für Apple Music mit.

In Sachen tvOS hielt Apple am gestrigen Abend zudem noch eine Ankündigung bereit. So wird es Ende diesen und Anfang kommenden Jahres erneut die bereits in der Vergangenheit durchgeführten Tech Talks in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt geben, auf denen sich registrierte Entwickler über Neuheiten in Sachen App-Entwicklung auf den Apple-Plattformen informieren können. Der Schwerpunkt liegt dabei dieses Mal erwartungsgemäß auf tvOS. Interessierte Entwickler können sich für die Teilnahme an einem der zehn Termine bis zum 13. November bewerben. Ab dem 16. November informiert Apple dann die Bewerber per E-Mail, ob man einen Platz auf dem gewünschten Tech Talk erhalten hat. In Deutschland findet der Tech Talk am 08. Januar 2016 in Berlin statt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music für Android nun im Google Play Store

Auf der diesjährigen WWDC in San Francisco kündigte Apple seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music an. Neben der üblichen Unterstützung von iOS und OS X stellte man ebenfalls eine entsprechende App für Android in Aussicht. Nach langem Warten ist diese nun offiziell verfügbar. Damit ist Apple jetzt nach "Move to iOS" und der "Beats Pill+"-Begleitapp mit einer dritten App im Google Play Store vertreten

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann können wir das iPad Pro kaufen?

ipad_pro_display

Der Online-Verkauf des iPad Pro startet heute, wobei es noch nicht klar ist, wann Apple den Online-Store freischalten wird. Sollte sich die Situation wie beim AppleTV 4 gestalten, können wir davon ausgehen, dass irgendwann am Nachmittag die ersten Links im Web auftauchen werden, oder die App Store-App schon freigeschalten ist, wo das iPad Pro bestellt werden kann. Auf der Webseite werden wir wahrscheinlich wieder warten müssen, bis Apple auch hier die komplette Umstellung durchgeführt hat. Natürlich können wir keine genaue Uhrzeit festmachen.

Liefersituation eher entspannt
Wenn man den Analysten glauben kann, hat Apple in den letzten Monaten genug iPad Pros produzieren lassen, um dem ersten Ansturm standzuhalten und um auch die ersten Geschäfte mit ausreichend Tablets zu beliefern. Deshalb wird vermutet, dass es keine Lieferengpässe geben wird und die ersten iPad Pros schon am Freitag (in Österreich wahrscheinlich am Montag) eintreffen werden. Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Who Viewed Your Profile – InstaAgent“ spioniert Nutzer aus, App von Apple entfernt

headerFalls ihr „Who Viewed Your Profile – InstaAgent“ auf eurem iPhone installiert habt, sollte ihr die App schleunigst löschen und danach am besten euer Instagram-Passwort ändern. Eigentlich sollte die App anzeigen, wer euer Instagram-Profil besucht hat, wie sich nun herausstellt, hat die Anwendung unter anderem Anmeldedaten an einen fremden Server übertragen. „Who Viewed Your Profile […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EC Technology: Externer Akku mit starken 22400 mAh für nur 20,99 Euro

Wer eine Powerbank zum Mitnehmen sucht, wird heute bei Amazon fündig.

EC Technology 22400Als Angebot des Tages bietet Amazon aktuell 30 Prozent Rabatt auf den Akku von EC Technology. Mit einer Kapazität von 22400 mAh könnt ihr Smartphones und Tablets aufladen, der Akku selbst kommt in der Farbe schwarz-rot daher. Der Preis ist mit 20,99 Euro wirklich gut.

  • EC Technology 22400 mAh externer Akku für 20,99 Euro (Amazon-Link)
  • vergleichbare Akkus ab 30 Euro

Mit der Powerbank lässt sich ein iPhone 6 achtmal, ein iPad mini mehr als dreimal und ein Samsung Tablet mehr als zweimal aufladen. Der Akku verfügt dabei über drei USB-Ausgänge, so dass auch drei Geräte gleichzeitig aufgeladen werden können. Zusätzlich gibt es einen LED-Indikator, der den Ladestand des Akkus zeigt, eine LED Lampe dient als Taschenlampe. Die Abmessungen betragen 16 x 8 x 2,2 Zentimeter, das Gewicht liegt bei 449 Gramm.

Für 20,99 Euro gibt es aktuell keine günstigerer Powerbank mit dieser großen Kapazität. Anker bietet seinen PowerCore mit 20100 mAh für 29,99 Euro an. Wer also auch unterwegs genügend Power für iPhone, iPad und Co. benötigt, kann heute beim Tagesangebot bei Amazon zuschlagen.

Weitere Blitzangebote bei Amazon

Der Artikel EC Technology: Externer Akku mit starken 22400 mAh für nur 20,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Die Android-App im Video

Gestern hat Apple offiziell den Streaming-Dienst Apple Music für Android kompatibel gemacht, wir berichteten. Die kostenlos verfügbare Applikation kann sich vom Funktionsumfang her durchaus mit dem iOS-Programm messen. Lediglich Musik-Videos sind noch nicht verfügbar, sollen aber in Kürze nachgereicht werden.

Mit dem Start auf Android dürfte die Nutzerzahl noch erheblich steigen. Zuletzt war davon die Rede, dass inzwischen 6,5 Millionen zahlende User registriert sind.

Anbei findet ihr noch ein paar Video-Eindrücke inklusive Setup von Apple Music auf einem Android-Gerät. Eine Apple ID wird dabei übrigens vorausgesetzt.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IPMate Pro – Best Mobile URL infos query app

IPMate ist ein einfaches aber leistungsstarkes Tool, um über eine Url Infos zu erhalten. Es kann ab iOS 8 als Extension für Safari verwendet werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro ab heute bei Apple bestellbar [UPDATE: Jetzt verfügbar!]

Wie am vergangenen Montag angekündigt, beginnt heute die Vorbestellphase für das neue iPad Pro und seinem Zubehör. In den eigenen Retail Stores, sowie bei ausgewählten Mobilfunkpartnern und autorisierten Fachhändlern sollen die neuen Gerätschaften dann "später in dieser Woche" (also vermutlich also ab Freitag) dann direkt verfügbar sein. Für das 32 GB WiFi-Modell werden dabei € 899,- aufgerufen, für das 128 GB Modell mit WiFi + Cellular die bereits vermuteten € 1.229,-. Beide Varianten sind wie angekündigt in den Farben Gold, Silber und Spacegrau erhältlich. Der Apple Pencil geht zudem für € 109,- und das Smart Keyboard für € 179,- über den Ladentisch. Ob das iPad Pro den seit Monaten schwächelnden Tablet- und damit auch iPad-Markt wird neu beleben können, wird auf der einen Seite stark bezweifelt, dürfte aber auf der anderen Seite dennoch spannend zu beobachten sein.

Tim Cook und seine Führungsmannschaft befinden sich derzeit auf Promotion-Tour für das neue Gerät. Wie zu erwarten wird das iPad Pro dabei in den höchsten Tönen gelobt. In einem Interview mit dem Telegraph gibt der Apple CEO dann auch zu Protokoll, dass er das Gerät sehr wohl als PC-Ersatz sehe. Wörtlich erwartet er, dass das iPad Pro ein "replacement for a notebook or desktop computer for many, many people" werde. Er stellt dabei die Frage, warum sich jemand überhaupt noch einen PC kaufen sollte. Schließlich ließen sich sämtliche Arbeiten inzwischen auch auf dem Tablet erledigen, weswegen dieses und das Smartphone künftig die einzigen Geräte sein, die man noch benötige. Ein Punkt, in dem ich Tim Cook doch sehr stark widersprechen würde, wenn ich auf mein aktuelles Nutzungsverhalten bei meinem iPad Air der ersten Generation schaue. Aus meiner Sicht ist die Zeit für die bereits mehrfach von Apple propagierte "Post-PC-Ära" noch lange nicht gekommen. Daran ändern für mich auch der zweifelsohne gut gelungene Apple Pencil und das Soundsystem des iPad Pro nichts, welche von Cook in dem Internview ebenfalls speziell für kreaktive Nutzer hervorgehoben werden.

Dennoch wird sicherlich auch das iPad Pro seinen Nutzerkreis finden. Auf die Auswirkungen auf den iPad-Markt bin ich wie gesagt schon sehr gespannt.

UPDATE: Inzwischen ist das iPad Pro über die Apple Webseiten vorbestellbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht «Apple Music» für Android

Seit gestern Abend können Android-Nutzer Apples Musik-Initiative «Apple Music» nutzen. Apple hat die bereits im Sommer angekündigte Android-App veröffentlicht. Android-Nutzer können damit neu auf den Streaming-Dienst, die Radiostation Beats 1, das Netzwerk «Connect» und die iTunes-Einkäufe zugreifen. Die App liegt vorerst aber noch als Beta-Version vor.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coda: Text-Editor bekommt Live-Vorschau mit Split-Screen auf dem iPad

Nutzer der Universal-App Coda dürfen sich vor allem beim Einsatz auf dem iPad über eine sehr spannende neue Funktion freuen.

Coda iPad

Wer mit dem iPhone oder iPad nicht nur einen Brief an die Großmutter schreiben, sondern zwischendurch auch mal im Quelltext von Webseiten, Skripten oder kleinen Anwendungen arbeiten möchte, hat im App Store zwei sehr gute Alternativen: Neben dem aus deutscher Entwicklungen stammenden Textastic macht auch Coda eine sehr gute Figur.

Coda (App Store-Link) wurde am Wochenende mit einem großen Update auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die größten und mit Abstand interessantesten Neuerungen gibt es auf allen iPads, die Apples neuen Split-View-Modus unterstützen, also unter anderem das am Freitag erscheinende iPad Pro.

Auch auf dem iPad Air 2 kann man Coda auf einer Bildschirmhälfte laufen lassen. Bearbeitet man HTML-Dateien, können diese in einer Live-Vorschau in Safari geöffnet werden, der auf der anderen Hälfte des Displays aktiv ist. Sobald man das Dokument speichert, führt Coda sogar automatisch eine Aktualisierung der angezeigten Webseite in Safari durch, so dass Änderungen sofort sichtbar werden. Auf älteren iPads ist zwar kein 50-50-Split verfügbar, dafür aber immerhin Slide-Over mit einer kleinen Safari-Spalte (siehe Screenshot oben).

Auf dem iPhone 6s fallen die Neuerungen etwas geringer aus, hier gibt es lediglich Quick Actions auf dem Homescreen. Mit 3D Touch kann man direkt auf die zuletzt geöffneten Dokumente zugreifen und spart sich so einen Fingertipp. Ansonsten haben die Entwickler von Coda zahlreiche kleine Fehler behoben und Details angepasst, eine Liste der kompletten Änderungen gibt es in der Update-Beschreibung im App Store.

Der Artikel Coda: Text-Editor bekommt Live-Vorschau mit Split-Screen auf dem iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Trailer zum RPG „Aralon: Forge and Flame“, Release im Dezember

Fast ein Jahr ist es nun schon wieder her, dass wir über erste Screenshots des neuen Rollenspieles Aralon: Forge and Flame berichtet haben. Nun kommt aber Bewegung in die Sache, denn Crescent Moon Games hat einen neuen Teaser Trailer (siehe unten) veröffentlicht.

Dieser zeigt die wunderschönen Umgebungen des lange erwarteten Nachfolgers von Aralon: Sword and Shadow HD (AppStore), eines der besten RPGs für iOS beim Release im Jahr 2010. Und das Warten auf Teil 2 dürfte auch bald ein Ende haben, denn der Release ist für den kommenden Monat, also rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, angekündigt.

Natürlich halten wir euch über die Entwicklung von Aralon: Forge and Flame auf dem Laufenden und informieren euch, sobald es einen konkreten Termin für die Veröffentlichung im AppStore gibt. Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt auf „Aralon 2”…

Aralon: Forge and Flame Teaser Trailer

Der Beitrag Neuer Trailer zum RPG „Aralon: Forge and Flame“, Release im Dezember erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp mit zwei Drittel Marktanteil beliebtester Messenger

Eine neue Statistik zeigt, wie beliebt die verschiedenen Messenger sind.

Wenig überraschend hat WhatsApp die Nase vorn. Mehr als zwei Drittel Marktanteil hat der Messenger hierzulande und liegt damit weit vor der Konkurrenz. Snapchat findet sich weit abgeschlagen mit 5,8 Prozent auf dem zweiten Platz.

Messenger Infografik

Threema nur auf Platz 3

Der Hochsicherheits-Messenger Threema schafft mit 4,7 Prozent den dritten Platz. SIMSme, Telegram und Viber schaffen es auf 3,5 bis 3,7 Prozent. Alle weiteren Messenger kommen zusammen gerade mal auf 3,6 Prozent, wie Statista erhebt.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(1227)
Gratis (iPhone, 50 MB)
Snapchat Snapchat
(85)
Gratis (iPhone, 63 MB)
Threema – Der sichere Messenger Threema – Der sichere Messenger
(407)
1,99 € (universal, 20 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KGI: iPhone 7 mit LCD anstatt AMOLED

Während Apple bei der Apple Watch auf ein AMOLED Display setzt, kommt beim iPhone seit dem Original-Modell aus dem Jahr 2007 ein LC-Display (LCD) zum Einsatz. Glaubt man einer aktuellen Analysteneinschätzung, so wird es beim iPhone auf unbestimmte Zeit auch erstmal bei der LCD-Technik bleiben.

iphone6s_test_8

iPhone 7 wahrscheinlich mit LCD

In den letzten Jahren hat sich der KGI Analyst Ming Chi Kuo einen Namen gemacht, da er mehrfach seine sehr guten Kontakte zur Apple Zulieferkette nachgewiesen hat. Immer wenn sich Kuo zu Wort meldet, sollte man etwas genauer zuhören. In einer aktuellen Analysteneinschätzung äußert sich der Analyst zur Displaytechnlogie der kommenden iPhone-Modelle.

Kuo rechnet fest damit, dass Apple mindestens in den kommenden drei Jahren auf ein TFT-LCD Display setzen wird. Somit dürfte zumindest beim iPhone 7, iPhone 7S und iPhone 8 LCD-Technik zum Einsatz kommen. Die Tatsache, das Foxconn in die Erweiterung der LCD-Produktion investiert und Apples Zulieferer für Displayhintergrundbeleuchtung Minebea ein paar passende Kommentare abgegeben hat, geht Kuo davon aus, dass Apple in den kommenden Jahren auf LCD setzt.

Based on recent comments by Minebea, one of the main iPhone backlight unit suppliers, we believe AMOLED will not penetrate iPhone for the next three years. Moreover, Hon Hai is preparing to invest in Gen-6 LTPS TFT-LCD production lines in Zhengzhou, China for mass production in 2018, suggesting the iPhone line will likely stick with TFT-LCD technology in 2018 and thereafter. […]

Minebea, major BLU supplier of iPhone, stated to investors on November 5 that it does not foresee risk of TFT-LCD share loss to AMOLED in high-end smartphone market in next three years & guides growth in TFT-LCD going forward. As Apple and Samsung are the only two brands that currently offer premium smartphones, we think Minebea’s statements imply it does not expect iPhone to adopt AMOLED in the coming three years, given that Samsung’s models are already being equipped with it.

Zugegebenermaßen ist das ein weiter Blick in die Zukunft. Auch wenn Kuo mit seiner Aussage zum aktuellen Zeitpunkt recht haben sollte, kann der Hersteller seine Meinung jederzeit ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weltweit: Apple kündigt „Tech Talks“ für neuen Apple TV an

Apple hat in der Nacht sogenannte „Tech Talks“ für den neuen Apple TV angekündigt. Entwickler sollen ihre Apps so noch besser an das Gerät anpassen können und bekommen kleine Hilfestellungen.

tvos-hero_2xTop Charts

Am 7. Dezember startet der erste Tech Talk in Toronto. Dann geht es weiter nach Los Angeles, Austin, Seattle, Cupertino, Berlin, London, New York, Tokyo und als letzte Station dann Sydney am 3. Februar 2016.

Es wird jeweils eine Morgens- und Mittagssitzung geben. Morgens wird über tvOS und die allgemeinen Fähigkeiten der Settop-Box gesprochen. Nachmittags wird es dann für viele interessanter: Dann geht es detailliert um Gaming, Grafik und Streaming Apps.

Entwickler können sich bis zum 13. November um 19:00 Uhr deutscher Zeit bewerben. Wer bereits Apps im App Store hat, bekommt laut Apple den Vortritt.

(via iLounge)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Bambus-Cover

iGadget-Tipp: Bambus-Cover ab 3.85 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Edelstahl und Glas treffen auf Holz.

Eine faszinierende Kombination.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Xbox One Abwärtskompatibilität

Am Donnerstag, den 12. November 2015, steht nicht nur ein großer Patchday für Windows 10 Nutzer an – die Windows 10 Plattform bekommt auch ein neues Familienmitglied: Die Xbox One. Das Update auf das neueste Betriebssystem bringt ein interessantes neues Feature mit sich – die lang erwartete Abwärtskompatibilität. Damit wird es möglich sein, auf der aktuellen Konsole von Microsoft auch die alten Spiele der Xbox 360 wieder zu spielen. Ein Feature, das die Xbox vom Mitbewerber deutlich abhebt – Sony dementiert nach wie vor die Implementierung einer vergleichbaren Funktion auf der PlayStation 4. Bereits vor dem Start dieses Features wollen wir euch die wichtigsten Eckdaten erklären.

Xbox One – Abwärtskompatibilität

Xbox One – Abwärtskompatibilität

News – Xbox One – Abwärtskompatibilität

Eines vorweg: Das neue Feature bringt keine weiteren Kosten mit sich. Es ist auch keine Xbox Live Gold Mitgliedschaft notwendig. Das Xbox 360 Spiel muss sich lediglich – in digitaler oder physischer Form – in eurem Besitz befinden. Aus dem Store wird jeweils die letztgültige Version des Spiels geladen – auch wenn die Disk eingelegt wird. Technisch gesehen wird das Spiel auf der Konsole emuliert.

Es sind nicht alle Spiele automatisch abwärtskompatibel, aber Microsoft arbeitet daran, immer mehr Spiele verfügbar zu machen. Anfangs wurden folgende Spiele für den Starttag angekündigt:

  • A Kingdom for Keflings
  • A World of Keflings
  • Alien Hominid HD
  • Banjo-Kazooie
  • Banjo-Tooie
  • BattleBlock Theater
  • Defense Grid
  • Gears of War
  • Geometry Wars   Evolved
  • Hexic HD
  • Jetpac Refuelled
  • Kameo
  • Mass Effect
  • N+
  • Perfect Dark
  • Perfect Dark Zero
  • Small Arms
  • Super Meat Boy
  • Toy Soldiers
  • Toy Soldiers: Cold   War
  • Viva Piñata
  • Viva Piñata: TIP
  • Zuma

Kurz vor dem Update erschien auf der englischsprachigen Xbox One Seite eine neue PDF-Liste, die deutlich mehr Titel aufzählt. Die Liste findet ihr hier.

Damit sollten ab dem Starttag insgesamt 104 Titel bereits verfügbar sein – ein enormer Umfang für ein Feature, das dem Hersteller eigentlich kein weiteres Geld einbringt – ganz im Gegenteil: Durch diese Neuerung werden HD Remakes defakto wertlos, zumindest sofern die alten Versionen auf der neuen Konsole unterstützt werden. Großes Lob an Microsoft für diesen Schritt!

The post Xbox One Abwärtskompatibilität appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bamboo Spark: So einfach können Sie Ihre Notizen sichern

Bamboo Spark im Test. Handschriftliche Notizen haben Vorteile. Stift und Papier sind diskret und direkt. Mit ein bisschen Magie und Bluetooth synchronisiert Bamboo Spark Ihre Ideen mit dem iPad oder iPhone.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tech Talks: Apple geht mit Apple TV 4 auf Tour

Mit den sogenannten Tech Talks geht Apple zwischen Dezember und Februar auf weltweite Tour.

Im Mittelpunkt der Reihe, die Apple-Experten und Entwickler zusammenbringt, steht das neue Apple TV 4. Apple will bei den Veranstaltungen Tipps für die Entwicklung von Apps für das neue Apple TV geben.

TV Tech Talk

Apple hat dazu an Entwickler in der Nacht Mails verschickt. Für eine der zehn Veranstaltungen kann man sich bis 13. November registrieren. Ab 16. November informiert Apple teilnehmende Developer, ob sie einen Platz bei den Tech Talks erwischt haben.

Berlin-Termin am 8. Januar

Hierzulande dürfte der Berlin-Termin am 8. Januar besonders interessant sein. Die Tech-Talk-Tour macht aber auch in Toronto, LA, Austin, Seattle, Cupertino, London, New York, Tokio und Sydney Station.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Professional Web Design Bootcamp for $75

Master Dreamweaver, Illustrator, Photoshop & More with This 20-Course, 88-Hour Design Training
Expires December 10, 2015 23:59 PST
Buy now and get 80% off

KEY FEATURES

Take design from hobby to career, while maintaining your 9-to-5, thanks to this complete online training. From learning to navigate the most commonly used software programs and tools like the Adobe Creative Suite, to crafting gorgeous wireframes guaranteed to win over clients, your design skill set will be nothing short of impressive upon completion. This bundle consists of 20 top online design courses, handpicked to deliver the best design training at the best price.
    Master Dreamweaver, Photoshop, Illustrator & web design skills w/ 20 courses & 88 hours of hands-on training Learn the fundamentals of HTML5 and CSS3 along with Bootstrap 3 Wireframe a rough design, insert navigation menus & test your work for usability Learn how to start and run your own web design business Go through the entire process of building a webpage from scratch using Photoshop Create custom responsive WordPress websites using the Genesis theme framework Build amazing CSS-based floating layouts from the ground up Design a pixel-perfect, beautiful website design using Photoshop, Illustrator & the free tool GIMP Make exact visual replicas of any website, app, or digital interface Project files and source codes included
See Specs for individual course links!

COMPATIBILITY

    Internet required

PRODUCT SPECS

    Length of time users can access these courses: lifetime Access options: web streaming, mobile streaming Certifications of completion included Redemption deadline: redeem your code within 30 days of purchase Experience level required: all levels

THE EXPERT

Stone River eLearning was founded in 2011, and since then has taught over 250,000 students through their website and through reseller partners. Their focus is on developing high-quality video training in all areas of the technology field. That's why they call themselves the Online Technology Bootcamp. To check out the courses included HERE
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soundfreaq Pocket Kick Bluetooth Speaker for $59

Huge Sound, Tiny Package: Bring the Party Everywhere with the Portable Speaker of the Year
Expires January 10, 2016 23:59 PST
Buy now and get 40% off




KEY FEATURES

Start living life out loud with the ultra-portable Pocket Kick by Soundfreaq. Pocket Kick was meticulously engineered to produce refreshingly full and powerful sound. It features a pair of custom-engineered drivers and a passive radiator set between two full-metal, open air grills to optimize airflow and project full-frequency sound. Aside from its astounding sound, the design of the Pocket Kick has been tuned to portable perfection. It's not wonder Pocket Kick is an iLounge Best Of Year Award Winner. "Everyone claims their Bluetooth speaker sounds better than the rest, but Soundfreaq actually has had some proven success in the past, with affordable models offering solid performance." CNET
    Easily slide this smooth little speaker into your pocket or bag Jam all day (10+ hour battery life!) w/ the quick charging battery Get top-notch sound engineered to maximize sound quality & frequency dynamism Wirelessly blast music from any Bluetooth-enabled device Use the touch buttons to control volume & playback from your speaker Take calls wirelessly w/ the built-in microphone
Check out the Pocket Kick in more awesome colors! See drop-down above to learn more.

COMPATIBILITY

    Any Bluetooth-enabled device Any device w/ a 3.5mm standard headphone jack

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 5.9”L x 2.5”W x 1.2”H Weight: 0.6 lb
Includes:
    Pocket Kick Speaker (black) Lanyard USB charging cable Line-in cable

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jamstik Wireless Smart Guitar for $149

Real Strings & Frets Meet Digital Technology. The MIDI Guitar Controller for the Modern-Day Rockstar.
Expires December 10, 2015 23:59 PST
Buy now and get 40% off




KEY FEATURES

Apply vibrato, bend a string, fingerpick--Jamstik feels and performs like a normal guitar, but also conveniently connects with all the Apple music apps and software you could ever need. Jamstik is perfect for all-level guitarists, and is ultra-portable to seamlessly fit your lifestyle. “The Jamstik is cool-as-hell... Turn your iPad into a real instrument,” John Brownlee, Cultofmac.com
    Easy to set up No tuning required Extremely portable Includes quality teaching software Contains full MIDI controller functionality Allows you to see your hands in action w/ infrared light technology Includes D-pad control for changing octaves or swapping sounds Play without disturbing others, ultra quiet with headphones

COMPATIBILITY

    iOS 7.0 or later
      iPad 2 or later (mini included) iPhone 4S or later iPod touch (5th Gen or later)
    Mac OS X 10.6 or later (ZFi Driver)
      10.4 or later (AppleMIDI/RTP MIDI)
    Compatible with hundreds of iOS MIDI-capable apps including:
      JamTutor - interactive guitar lessons developed for Jamstik JamMix - instant music creation, musical sandbox GarageBand - flagship music production app from Apple

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 16.4"L x 3.5"W x 1.8"D Weight: 1 lb, 9 oz Power: 3.6v Lithium replaceable and rechargeable battery Battery life: 8 hours (approx.) Made in USA
Includes:
    Jamstik USB Charging Cable Adjustable Guitar Strap Rechargeable Battery (remove protective tape and install) 2 Guitar Picks 3 Downloadable iOS Apps - jamStik Connect, jamTutor & jamMix

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: