Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.714 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

376 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

29. September 2015

Apple stellt zweite Beta von OS X 10.11.1 bereit

Knapp Zwei Wochen nach der ersten Beta von OS X 10.11 stellt Apple seinen Entwicklern bereits die zweite Version von OS X 10.11.1 zur Verfügung. Das Update steht im DeveloperCenter zum Download bereit, welche Verbesserungen es bring ist noch nicht bekannt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan ab 30. September 2015 als kostenloses Update verfügbar.

MacBook El Capitan Homescreen

Apple hat heute bekanntgegeben, dass OS X El Capitan, die neueste grosse Version vom Mac Desktop Betriebssystems, ab Mittwoch, 30. September als kostenloses Update für Mac-Nutzer verfügbar sein wird. El Capitan baut auf den wegweisenden Funktionen und dem Design von OS X Yosemite auf. Es entwickelt das Mac-Erlebnis mit Verbesserungen bei Fenster-Management, integrierten Apps und Spotlight-Suche weiter und verbessert die Performance, um tägliche Aktivitäten – wie das Starten von und das Wechseln zwischen Apps, das Öffnen von PDFs bis hin zum Zugriff auf Mail – schneller und besser zu machen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, hat wieder einmal guten Grund für eine fröhliche Stimmung:

Menschen lieben es ihre Macs zu benutzen, und einige der wichtigsten Gründe sind die Leistungsfähigkeit und die Benutzerfreundlichkeit von OS X. El Capitan verfeinert das Mac-Erlebnis und verbessert die Performance in vielen kleinen Dingen und das macht einen grossen Unterschied. Das Feedback auf unser OS X Beta Programm ist unglaublich positiv gewesen und wir denken, dass Kunden ihre Macs mit El Capitan noch mehr lieben werden.

MacBook El Capitan Safari Notes

Weiterentwicklung des Mac-Erlebnisses

Mit El Capitan wird das meiste, was man mit einem Mac macht, noch einfacher und intelligenter. Ein verbessertes Mission Control vereinfacht es, alles was auf dem Mac geöffnet ist, anzusehen und zu sortieren. Mit einer einfachen Wischgeste verteilt Mission Control alle Fenster auf einer Ebene, sodass das benötigte Fenster noch schneller zu finden ist. Wenn der Desktop voll wird, kann ein Fenster einfach an den oberen Rand des Bildschirms gezogen werden, um einen neuen Space zu erstellen und die Arbeit zu verteilen. Und die neue Split View-Funktion füllt den kompletten Bildschirm automatisch mit zwei App-Fenstern nebeneinander, sodass mit beiden Apps ohne Ablenkung gearbeitet werden kann.

MacBook El Capitan

Spotlight wird in El Capitan sogar noch intelligenter. Man kann Spotlight jetzt dazu verwenden, um Aktienkurse, Wetterlage und -vorhersagen, Sportergebnisse, Spielpläne, Tabellen und sogar Informationen zu einzelnen Sportlern abzurufen. Ausserdem können mit Spotlight Dateien gesucht werden, indem man ganz natürlich fragt. Einfach „E-Mail von Harrison im April“ oder „Präsentation, an der ich gestern gearbeitet habe“ eintippen und Spotlight hilft dabei, exakt das zu finden, wonach gesucht wird. Das Spotlight-Fenster kann in der Grösse verändert werden, um mehr Ergebnisse anzuzeigen, oder auf dem Desktop überall hin bewegt zu werden.

Die in OS X integrierten Apps sind in El Capitan sogar noch besser. Safari verfügt jetzt über Website-Pins, um die Lieblingsinternetseiten geöffnet und aktiv zu halten, sowie über einen neuen Mute-Button, um Audiowiedergabe eines jeden Tabs stumm zu schalten. Mail führt Smart Suggestions ein, welches sich Namen oder Ereignisse in einer Mail-Nachricht merkt und den Nutzer dazu auffordert, diese mit einem Klick den Kontakten oder dem Kalender hinzuzufügen. Ausserdem können Nachrichten jetzt mit einer Wischgeste wie in iOS gelöscht und mehrere Mails gleichzeitig in Vollbild-Ansicht organisiert werden. In Fotos können nun Orte bearbeitet, mehrere Bildbeschreibungen auf einmal geändert und Alben nach Datum oder Titel sortiert werden. Die Bildbearbeitung kann mit Drittanbieter-Erweiterungen der Lieblingsentwickler aus dem Mac App Store auf ein neues Level gebracht werden.

El Capitan verfügt über eine völlig neue Notizen-App, mit der Fotos, PDFs, Videos und andere Dateien per Drag & Drop in eine Notiz verschoben und Inhalte unmittelbar aus anderen Apps, wie Links aus Safari oder Orte aus Karten, über das Share Menü eingefügt werden können. Einfach zu erstellende Checklisten helfen dabei wichtige To-Do-Einträge zu verfolgen und die neue Anhangsübersicht organisiert Anhänge auf einen Blick, um das Finden gesuchter Inhalte zu erleichtern. Mit iCloud bleiben Notizen synchron, sodass man Notizen auf einem Gerät erstellen und diese auf anderen Geräten bearbeiten oder Punkte abhaken kann.

Verbesserungen der Systemleistung

OS X El Capitan verbessert die Systemleistung des Macs, um viele der Dinge, die man täglich erledigt, schneller und besser zu machen. Metal, die bahnbrechende Grafiktechnologie von Apple, beschleunigt Core Animation und Core Graphics, um das Rendern auf Systemebene um bis zu 50 Prozent und die Effizienz um bis zu 40 Prozent zu steigern, was zu schnellerer Grafikleistung bei alltäglichen Anwendungen führt. Metal nutzt ausserdem die CPU und GPU voll aus und liefert dabei eine bis zu 10-fach bessere Draw Call-Performance für ein gehaltvolleres und flüssigeres Erlebnis in Spielen und professionellen Apps.

Preis & Verfügbarkeit

OS X El Capitan ist ab Mittwoch, 30. September als kostenloses Update im Mac App Store verfügbar. El Capitan unterstützt alle Macs, die 2009 und später eingeführt wurden sowie einige Modelle, die 2007 und 2008 vorgestellt wurden.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps-Update bringt Routen auf die Apple Watch

Apples hauseigene Karten waren seit Start der Apple Watch dort mit einer eigenen App und zahlreichen Funktionen vertreten, heute zieht Googles Konkurrenzprodukt nach – Google Maps sind nun, zumindest bis zu einem gewissen Teil, auf der Apple Watch verwendbar.


Google Maps Apple Watch

Das Entwicklerteam von Google hat einige Monate gebraucht, um, zumindest im Punkt Apple Watch, zu Apple aufzuschließen. Mit der heutigen Veröffentlichung von Version 4.11 der iOS-Anwendung, finden nun endlich auch Googles Karten ihren Weg ans Handgelenk – auch wenn im Vergleich mit Apples Umsetzung noch einige Funktionen fehlen.

Der einzige Teil seiner Kartenanwendung, den Google auf die Watch portiert, ist die Routenfunktion. Direkt auf der Uhr hat man Zugriff auf die letzten Routen und kann eine neue Navigation zu einem der letzten Ziele, seiner Heimatadresse oder der Arbeit starten. Die Uhr präsentiert dann immer eine Liste mit den nächsten Navigationsanweisung, weitere Funktionen fehlen aktuell. So ist es weder möglich, auf der Uhr eine Karte einzusehen, noch kann nach einem Ziel über Siri gesucht werden. Der Grund für diesen sehr beschränkten Funktionsumfang dürfte vor allem in den geringen Möglichkeiten liegen, die Apple Entwicklern auf der Apple Watch aktuell einräumt, die hauseigene Karten-App kann durch die Nutzung von privaten APIs deutlich mehr Funktionen umsetzen.

Das Update von Googles Anwendung bringt außerdem eine bessere Übersicht über die Ankunftszeiten mit verschiedenen Verkehrsmitteln und bietet direkt aus einer Liste mit Suchergebnissen Zugriff auf die Route zu einem Ort und die Telefonnummern von gefundenen Unternehmen.

Google Maps ist kostenlos im App Store verfügbar, die App ist für iPhone und iPad optimiert und erfordert iOS 7.0 oder höher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Datenschutz Webseite

Ob wir mit dem Smart-Device ein Foto machen, eine Nachricht schreiben oder unsere Gesundheitsdaten festhalten, wir vertrauen unsere persönlichen Daten stets einem Gerät oder Dienst an. Auch wenn der ständige Abgleich der Daten zwischen den Geräten komfortabel ist, bleibt oft ein unangenehmes Gefühl zurück. Wie sicher sind die gespeicherten Daten auf dem Gerät und in der Cloud?

Datenschutz

“Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben“

Apple spricht erneut über den Datenschutz und gibt auf einer Informationsseite einen Überblick zu den verwendeten Sicherheitsmechanismen. Weiterhin erhalten wir einen Einblick auf die wichtigsten Grundsätze von Apple für eine sichere Datenspeicherung und Kommunikation.

Allen voran spielt die Verschlüsselung der Daten eine wichtige Rolle. Natürlich gibt keiner gerne seine Daten unfreiwillig an Dritte weiter. Apple vertritt die gleiche Meinung und stellt die Daten bzw. Verschlüsselungs-Informationen nicht zur Verfügung. Das Apple diese Einstellung ernst nimmt, zeigte beispielweise die missbilligende Kritik der US-Regierung.

Doch Apple sieht nicht nur die Pflicht des Datenschutzes in den eigene Angeboten und Apps. So beteuert Apple, dass jeder Partner sich strikt an Datenschutzrichtlinien zu halten hat. Damit diese Aufgabe bestmöglich von den Partnern eingehalten werden kann, haben die Entwicklern auf fortschrittliche Sicherheitstools und -funktionen zugriff, wie z.B. die Touch ID Technologie.

Seitenhieb an die Kollegen

Das nicht jedes Unternehmen auf die Verwertung von Nutzerdaten verzichtet (da es ihr Geschäftsmodell ist), ist bekannt. Apple hält diesbezüglich für die Konkurenz auch einen kleinen Seitenhieb parat.

Manche Unternehmen versuchen, ein Profil von dir zu erstellen, anhand aller Orte, an denen du warst. Sie tun das für Werbezwecke. Da wir nicht von Werbung abhängig sind, haben wir kein Interesse daran. Und selbst wenn wir es wollten, könnten wir diese Informationen nicht erfassen. Wir kümmern uns lieber darum, dich daran zu erinnern, dass du zu deinem nächsten Termin losgehst.

Offener Brief

Bereits Ende letzten Jahres hatte Tim Cook einen offenen Brief zu dem Thema Datenschutz und Privatsphäre verfasst. Der Brief kann ebenfalls auf der deutschen Webseite eingesehen werden und unterstreicht Apples Grundprinzip für Transparenz und Datensicherheit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps jetzt auch für die Apple Watch erhältlich

Für Google Maps gibt es seit wenigen Minuten ein interessantes Update.

Die Karten-App kann ab sofort auch auf der Apple Watch genutzt werden. Damit macht Google Apples hauseigener Maps-App auf der Watch erstmals Konkurrenz.

Google Maps Watch

Außerdem neu dank Update: Ihr könnt nun die Ankunftszeiten, egal ob per Auto, Rad, Öffis oder zu Fuß, nun vergleichen. In der Listenansicht können nun auch Unternehmen direkt aus der App heraus angerufen werden. Version 4.11 steht für iPhone und iPad zum Download bereit.

Google Maps Google Maps
(17)
Gratis (universal, 33 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Emoji mit gleichgeschlechtlichen Paaren: Apple könnte Strafzahlung in Russland drohen

Dass die russische Gesetzgebung nicht allzu Gay-friendly ist, ist hinlänglich bekannt. Nun könnte auch Apple in Konflikt mit dem Gesetz zum Verbot homosexueller Propaganda geraten. Grund sind die Emoji. Apple hat in den vergangenen Jahren eng mit dem Unicode-Konsortium zusammengearbeitet, um die Vielfalt unter den beliebten Smileys zu erhöhen – darunter auch die...

Emoji mit gleichgeschlechtlichen Paaren: Apple könnte Strafzahlung in Russland drohen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Empfehlung für die Mac-Menüleiste: Bartender 2

Sie ist eigentlich noch eines der Relikte aus alten Zeiten: Die Menüleiste am Mac. Schon oft totgesagt, war es vermutlich ihre Beliebtheit bei den Nutzern, die sie auch noch in OS X El Capitan ihre Position am oberen Bildschirmrand einnehmen lässt. Und sind wir mal ehrlich, ein zentraler Ort für sämtliche Befehle zu allen auf dem Mac laufenden Apps, plus eine Sammelstelle für den Schnellzugriff auf Funktionen auf der rechten Seite der Leiste. Genau hier kann es dann aber auch neben der Uhrzeit, dem WLAN-Symbol, der Akkuladestandsanzeige, dem Notification Center Button, etc. schnell mal eng werden. Erst recht, wenn sich dort dann noch diverse Menüleisten-Apps hinzu gesellen. Abhilfe schafft hier bereits seit einiger Zeit die App Bartender.

Diese erzeugt quasi eine zusätzliche, bei Bedarf einblendbare Zeile unterhalb der Menüleiste, in der sich die Mini-Apps nach Wunsch ablegen lassen. Mehr Platz für mehr Menüleisten-Apps quasi. Aktuell haben die Entwickler, passend zur anstehenden Veröffentlichung von OS X El Capitan Version 2 von Bartender veröffentlicht. Neben der optischen Anpassung an Apples aktuelles Betriebssystem-Design und der Unterstützung des "Dark Mode" im Finder kann die Zusatzleiste nun auch über die Tastatur eingeblendet werden. Über das Konfigurationsmenü hat man dann die Möglichkeit, das Verhalten von Bartender an die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Geschmack anzupassen.

Ein kleiner nützlicher Helfer, der aus meiner Sicht eigentlich auf keinem Mac fehlen sollte und für eine Menge Übersichtlichkeit und Ordnung sorgt. Zudem geht man kein Risiko ein. Bartender lässt sich im kompletten Umfang vier Wochen lang kostenlos testen. Möchte man die App anschließend weiter nutzen, werden für Neukunden € 13,87 fällig, Bestandskunden zahlen für das Upgrade von Version 1 auf die neue Version 2 nur € 6,94. Bartender ist bereits für OS X El Capitan optimiert und kann über den folgenden Link direkt über die Webseite der Entwickler bezogen werden: Bartender

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixar testet iPad Pro & Apple Pencil

Apple hat das iPad Pro zusammen mit dem Apple Pencil und dem zugehörigen Smart Keyboard zwar gemeinsam mit dem iPhone 6S Anfang September vorgestellt, bis das Gerät allerdings in Kundenhände gelangt, werden noch ein paar Wochen vergehen. Apple hat den Verkaufsstart für November angekündigt. 12,9 Zoll stehen Anwendern dann zur Verfügung.

Pixar testet iPad Pro

Schon Wochen vor dem eigentlichen Verkaufsstart hat Apple das iPad Pro den befreundeten Pixar Animation Studios zur Verfügung gestellt. Der Chef des Entwicklungsteams Michael B. Johnson hat per Twitter ein Foto bereit gestellt, wie sein Team das neue iPad Pro nutzt.

pixar_ipad_pro

Im Anschluss an den Tweet erfolgte eine kleine Diskussion per Twitter, inweifern das verhältnismäßig große Display die Berührung durch nicht erwünscht Körperteile wie z.B. das Handgelenk oder den Handballen erkennt und diese ignoriert. Laut Johnson habe Apple dies perfekt gelöst.

Apple und Pixar verbindet ein besonderes Verhältnis. Ursprünglich fungierte Pixar als eigentständige Abteilung der Lucas Graphics Group. Das Unternehmen wurde 1986 von Apple Mitbegründer Steve Jobs für 5 Millionen Dollar gekauft, der anschließend als CEO fungierte. Seitdem hat Pixar, mittlerweile zu Disney gehörig, zahlreiche erfolgreiche Filme veröffentlicht. Dazu gehören unter anderem Toy Story, Wall-E, Ratatouille und Die Eiskönigin – Völlig unverfroren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Stuttgart jetzt mit 3D-Karten

Apple arbeitet weiter an der Verbesserungen seiner Kartendienste. Nun hat das Unternehmen Flyover-3D-Kartenmaterial für Stuttgart und die nähere Umgebung freigeschaltet. Auf seiner Webseite, wo alle Flyover-Städte aufgezählt werden, nennt Apple die deutsche Stadt jedoch noch nicht. Die Auflistung hinkt den tatsächlich verfügbaren Städten aber oft ein wenig hinterher. Womöglich wird Stuttgart noch nicht gelistet, da der...

Apple Maps: Stuttgart jetzt mit 3D-Karten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

nandu Glas Schutzfolie – unser Tipp fürs iPhone 6S und 6S Plus

Wollt Ihr den Bildschirm Eures neuen iPhone 6S noch einmal extra schützen?

Wer nicht will, dass sein Bildschirm mit der Zeit von Kratzern heimgesucht wird, sollte sich eine Schutzfolie zulegen:

nandu iPhone 6/6S Hartglas Schutzfolie hier kaufen
nandu 6 Plus/6S Plus Hartglas Schutzfolie hier kaufen

iPhone Bildschirmschutzfolie

Die Schutzfolie von nandu ist aus mehreren Gründen eine der besten auf dem Markt – und das sagen nicht nur die durchschnittlichen 4,9-Sterne Kundenbewertungen auf Amazon. Da sie aus Glas besteht, fühlt sich der iPhone-Bildschirm, anders als bei den Plastik-Folien, weiterhin hochwertig an. Die 3D Touch-Funktion wird durch die Folie nicht beeinträchtigt.

Besonders kratzfeste Folie

Das Glas ist besonders kratzfest und beschützt den Bildschirm vor Gebrauchsspuren. Dank einer speziellen Beschichtung sind auch Fingerabdrücke nicht länger ein Problem. Die Kanten sind außerdem abgerundet. Der Preis ist mit 6,99 Euro außerdem erfreulich niedrig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: TSMC macht etwa 60% der A9-Chips

Apple lässt in seinem neusten iPhone 6s und iPhone 6s Plus zwei Arten von Prozessoren verbauen – eine Art A9-Chip ist von TSMC, während eine andere von Samsung ist. Ein kleines Tool kann auslesen, welcher Prozessor in eurem iPhone 6s steckt und gibt eine kleine Statistik.

Ein taiwanischer iOS-Entwickler hat ein Tool entwickelt, das ihr als Enterprise-App auf euer iPhone laden könnt, um einerseits beim Erfassen einer Statistik zu helfen, andererseits, um herauszufinden, ob euer iPhone 6s bzw. 6s Plus mit einem Prozessor von Samsung oder TSMC kommt.

Die Statistiken, die bisher erhoben wurden, zeigen, dass der Unterschied in den Chips nicht vom Modell abhängig ist, wie zunächst erwartet wurde. Stattdessen scheint TSMC etwa 60% aller Prozessoren zu produzieren, während Samsung 40% herstellt.

Bei Teardowns wurde festgestellt, dass sowohl TSMC als auch Samsung Chips für den Apple A9 im iPhone 6s herstellen. Sie unterscheiden sich in ihrer Größe, was auf ihren Fertigungsprozess zurückzuführen ist. Während TSMC mit 16 nm produziert, ist Samsung schon bei 14 nm angekommen und entsprechend kleiner.

Für den Anwender dürften die Unterschiede nicht auffallen, sind sie doch relativ klein – und wenn, dann vielleicht nur dann, wenn man zwei Geräte direkt vergleichen kann, die sich nur im Prozessorhersteller unterscheiden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.1 Beta 2 erschienen

El_Capitan

Einen Tag vor Freigabe der neuen Hauptversion von OS X 10.11 El Capitan gibt Apple Beta 2 des ersten Updates frei.

Morgen erscheint El Capitan für Alle. Aber heute Abend erschien bereits die zweite Beta der ersten Aktualisierung des neuen Major Release. OS X 10.11.1 Beta 2 mit der Build-Nummer 15B22c steht für registrierte Entwickler im Mac App Store bereit.

Es kümmert sich, wie üblich, um Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Mac.

The post OS X 10.11.1 Beta 2 erschienen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google stellt neue Chromecast-Sticks für Audio- und Videostreaming vor

chromecast-audioMit dem neuen Chromecast und dem Chromecast Audio hat Google zwei neue Streaming-Empfänger für iOS, Mac, Android und Windows vorgestellt. Der Chromecast Audio fungiert als WLAN-Musikstreaming-Empfänger und lässt sich per Miniklinke mit Aktivlautsprechern oder der heimischen Stereoanlage verbinden. Neben der direkten Übertragung vom Smartphone oder Tablet mittels Google Play ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Twitter plant Aufweichung des 140-Zeichen-Limits

AppSalat am 29.09.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Need for Speed erscheint morgen. Morgen wird ein neuer Teil von Need for Speed mit dem Beinamen „No Limits“ im App Store erscheinen. Anbei der Trailer:

Newsify mit iOS 9 Support. Der RSS-Reader Newsify unterstützt nun iOS 9, integriert den schnelleren Safari-Browser in der App und baut seine watchOS-Applikation auf Version 2 um.

WP-Appbox: Newsify: Your News, Blog & RSS Feed Reader (App Store)

Apple Watch-App für miCal. Die Kalender-Alternative miCal kann nun auch von der Apple Watch abgerufen werden. Ihr findet dort anstehende Termine sowie Geburtstage und könnt sogar welche ergänzen. Eine Komplikation gibt es aber leider nicht.

WP-Appbox: miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen (App Store)

Schluss mit 140 Zeichen? Laut einem Bericht von Re/code plant Twitter ein „Produkt zu veröffentlichen“, das es Nutzern erlaubt, Tweets mit weit über 140 Zeichen zu teilen. Genauere Infos darüber gibt es leider nicht. Außerdem sollten Links nicht mehr in die Rechnung einfließen, heißt es weiter.

WP-Appbox: Twitter (App Store)

3DWeather animiert Vorhersagen. Verrückt. Die Mac-App 3DWeather animiert in kleinen Bildchen die Vorhersagen sehr anschaulich. Ist das was?

3DWeather

WP-Appbox: 3DWeather (Mac App Store)

iOS Apps, die heute reduziert sind

Bei „Home Design 3D GOLD“ (Universal) verläuft das Erstellen und Einrichten seines Hauses so intuitiv und schnell wie noch nie – €9.99 statt €10.99.

WP-Appbox: Home Design 3D GOLD (App Store)

„Futari: Browse together“ (Universal) ist ein Browser für zwei Leute – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Futari: Browse together (App Store)

„xPlan“ (iPad) ist eine optimale App zum Erstellen und Verwalten von Projekten – €29.99 statt €39.99.

WP-Appbox: xPlan (App Store)

„Capture 365 Journal“ (Universal) zum Führen eines Tagebuches – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: Capture 365 Journal (App Store)

Mit „Delete Duplicates + CleanUp“ (Universal) könnt ihr doppelte Einträge in der Kontakte-App löschen – gratis statt €.99.

WP-Appbox: Delete Duplicates + CleanUp (App Store)

„Timed“ (iPhone) zeichnen auf die Minute genau auf, wie lange ihr gearbeitet habt – auch mit Apple Watch Support – €5.99 statt €9.99.

WP-Appbox: Timed - Time Tracking (App Store)

„Awesome Calendar“ (Universal) behält für euch den Überblick über euren Alltag – €2.99 statt €6.99.

WP-Appbox: Awesome Calendar (App Store)

„Shine“ (iPad) ist ein Tool zum Erstellen von bebilderten Lebensläufen – €0.99 statt €6.99.

WP-Appbox: Shine - Lebensläufe mit Bildern und Grafiken (App Store)

Wer Kalender gerne minimalistisch mag: „Free Time 2“ (iPhone) – €1.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Free Time 2: Calendar Availability & Schedule for Today's Meetings (App Store)

Mac Apps, die heute rabattiert sind

„Display Desktop“ kostet €1.99 statt €3.99.

WP-Appbox: Display Desktop (Mac App Store)

„EverFont PRO – Font Preview…“ kostet €1.99 statt €4.99.

WP-Appbox: EverFont PRO - Font Preview Tool for Developers and Designers (Mac App Store)

„Quick Sprites“ kostet nichts statt €8.99.

WP-Appbox: Quick Sprites (Mac App Store)

„DiskKeeper – Free Disk…“ kostet €.99 statt €1.99.

WP-Appbox: DiskKeeper - Free Disk Space, Clean Junk, Boost Your Computer, Uninstall Apps (Mac App Store)

„Total Video Player – Freely…“ kostet €.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Total Video Player - Kostenlos beliebige Filme abspielen! (Mac App Store)

„( Super ) Screen Record Pro“ kostet €3.99 statt €4.99.

WP-Appbox: ( Super ) Screen Record Pro (Mac App Store)

„Camera 365 X“ kostet €14.99 statt €16.99.

WP-Appbox: Camera 365 X (Mac App Store)

„Elmedia Player GO: media…“ kostet €0.99 statt €9.99.

WP-Appbox: Elmedia Player GO: media player and video downloader (Mac App Store)

„PROMT Offline Translator…“ kostet €18.99 statt €36.99.

WP-Appbox: PROMT Offline Übersetzer Englisches Sprachpaket (Mac App Store)

„Folder Inspector“ kostet €0.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Folder Inspector (Mac App Store)

„Wireless Signal“ kostet €3.99 statt €5.99.

WP-Appbox: Wireless Signal (Mac App Store)

„DiskKeeper Advanced Cleaner“ kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: DiskKeeper Advanced Cleaner (Mac App Store)

„Timeline Editor: Chronica“ kostet €28.99 statt €33.99.

WP-Appbox: Timeline Editor: Chronica (Mac App Store)

„Balalaika Tuner“ kostet nichts statt €1.99.

WP-Appbox: Balalaika Tuner (Mac App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.1 Beta 2 ist da: Download steht bereit

OS X 10.11.1 Beta 2 ist da. Zwölf Tage ist es her, dass Apple die erste Beta zu OS X 10.11.1 zum Download bereit gestellt hat. Ab sofort könnt ihr die zweite Beta laden. Bevor Apple jedoch OS X 10.11.1 freigeben wird, folgt am morgigen Tag jedoch erst einmal die finale Version von OS X 10.11 El Capitan.

osx10111b2

OS X 10.11.1 Beta 2: Download

Soeben hat Apple den Schalter umgelegt und die Beta 2 zu OS X 10.11.1 zum Download bereit gestellt. Welche exakten Änderungen Apple mit dieser Version vornehmen wird, ist zum jetzigen nicht klar. Mit der Beta 1 haben sich neue Emojis gezeigt, darüberhinaus erwarten wir keine großartigen Veränderungen.

Wir rechnen damit, dass Apple in erster Linie unter der Haube arbeitet, Fehler beseitigt und das System weiter beschleunigt. Die Tatsache, dass es nur zwölf Tage gedauert hat, bis Apple die Beta 2 zu OS X 10.11.1 freigegeben hat, deuten wir dahingehend, dass die finale Version von OS X 10.11.1 mehr oder weniger zeitnah als Download bereit stehen wird.

Bei iOS 9 hat es gerade mal sieben Tage gedauert, bis das erste Bugfix-Release in Form von iOS 9.0.1 bereit gestellt wurde. Ganz so schnell erwarten wir OS X 10.11.1 zwar nicht, allerdings wird sich Apple auch nicht ewig Zeit lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beta 2 von OS X 10.11.1 von Apple veröffentlicht

Morgen geht El Capitan an den Start. Apple denkt schon wieder weiter.

Gerade wurde die zweite Beta von OS X 10.11.1 für Entwickler veröffentlicht. Großartige Neuerungen dürfen Devs nicht erwarten. Die Beta kann wie gewohnt im Developer Center oder über den Mac App Store runtergeladen werden. Sofern sich interessante Aspekte im Laufe des Abends ergeben, melden wir uns noch mal zum Thema.

OS X El Capitan

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta 2 von OS X 10.11.1

Bevor in nicht einmal 24 Stunden alle Nutzer OS X El Capitan herunterladen dürfen, setzt Apple die Entwicklung des ersten Updates der Mac-Betriebssystems weiter fort. Soeben hat man die zweite Beta von OS X 10.11.1 veröffentlicht, dessen Neuerungen bisher nur frisch Emoji-Icons beinhalten.

Entwickler können sich den Build über das Entwicklerzentrum oder den Mac App Store ziehen.

Über die Neuerungen der zweiten Beta lässt uns Apple im Unklaren. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass viele Funktionen hinzugekommen sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nicht nur in iOS: Spotify jetzt auf Chromecast verfügbar

Jetzt merken wir das Tauziehen im Musik-Streaming-Dienste-Markt. Dieses mal kommt der Schlag aus dem „grünen Bereich“. Google hat beim heutigen Presseevent am 29.09.2015 in San Francisco die Integration von Spotify in das neue Chromecast bekannt gegeben. Mit dieser Partnerschaft erfüllt der schwedische Musik Streaming Service einen der am häufigsten geäußerten Wünsche seiner Nutzer.

Ist Chromecast installiert, können Spotify Free und Spotify Premium Nutzer ihre Musik über die App auf ihrem Smartphone oder Tablet abspielen, nach Musik suchen, in Browser stöbern und beim Musik hören gleichzeitig telefonieren, spielen oder surfen, ohne dass die Musik unterbrochen wird. Selbst wenn der Akku des Smartphones oder Tablets zuneige geht, spielt die Musik weiter.

Spotify jetzt auf Chromecast verfügbar

Spotify unterstützt bereits über hundert Endgeräte von weltweit führenden Marken, darunter Lautsprecher, Home Entertainment Systeme, Smart TVs und Spielekonsolen. Das neue Chromecast wird für alle Spotify Nutzer verfügbar sein. Ältere Chromecast erhalten in den nächsten Wochen ein Software-Update. Spotify Premium Nutzer können Ihre Musik auch über das neue Chromecast Audio abspielen.

Weitere Informationen zu Spotify auf Chromecast

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11.1 Beta 2 veröffentlicht

Apple hat OS X 10.11.2 in der Beta 2 für registrierte Entwickler veröffentlicht. Sie trägt die Buildnummer 15B22c. Registrierte Entwickler können entweder über das Dev-Center oder im Mac App Store herunterladen und installieren. Letzteres ist nur möglich falls sie die erste Beta von OS X 10.11.1 bereits installiert haben, die vor weniger als zwei Wochen (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.11.1 Beta 2 veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.11.1 Beta 2 für Entwickler

Am Tag bevor Apple OS X 10.11 El Capitan für die Allgemeinheit veröffentlichen will, bekommen Entwickler die Möglichkeit, die zweite Beta-Version von OS X 10.11.1 zu testen. Die Build-Nummer ist 15B22c und steht ab sofort für Entwickler im Mac App Store zum Download bereit.

Für alle, die es noch mitbekommen haben, hat Apple heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, die ankündigt, dass morgen OS X 10.11 El Capitan veröffentlicht wird. Offenbar wird es auch nicht allzu lange dauern, bis El Capitan sein erstes Update bekommt, denn ab heute können Entwickler die zweite Beta-Version von 10.11.1 testen.

Das Update steht via Mac App Store zum Download bereit, wenn man die Golden-Master-Version via Entwickler-Center installiert hat und der App Store dazu angehalten ist, Beta-Versionen zu suchen. Mit der ersten Beta-Version von 10.11.1 hat Apple die Unicode-8-Emojis (wie den Mittelfinger) ins System integriert. Davon abgesehen darf man sich wohl vor allem auf behobene Fehler freuen,

Laut der Release Notes, die Apple zur Verfügung stellt, soll die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit verbessert werden. Das wiederum könnte nach der üblichen Floskel klingen, die ohnehin immer am Ende eines Changelogs steht.

Die fertige Version von OS X 10.11 El Capitan wird ab morgen (vermutlich abends) im Mac App Store als kostenloser Download zur Verfügung stehen. Die Vergangenheit hat uns aber gelehrt, dass es keine besonders tolle Idee ist, einer der ersten sein zu wollen, der das Update durchführt, da die Server vermutlich wieder überlastet sein dürften.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

​Apple Music: Überraschendes Fazit nach 3 Monaten Dauertest

Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten. Nun ist es aber tatsächlich passiert. Mein Spotify-Account ist gekündigt und mein Apple Music-Abo wurde verlängert. Nicht etwa weil ich vergessen hätte vor Ablauf der kostenlosen Testphase die automatische Verlängerung zu canceln, nein. Tatsächlich war das volle Absicht, denn Apple Music gefällt mir inzwischen besser als alle anderen Musikflat-Dienste. Die Gründe sind banal, aber in meinem Falle ausschlaggebend.

Das Album Charango ist nicht nur ein Meilenstein des Trip-Hops, sondern auch ganze 4 Mal bei Apple Music vertreten.

Das Album Charango ist nicht nur ein Meilenstein des Trip-Hops, sondern auch ganze 4 Mal bei Apple Music vertreten.

Ganz klar, Apple Music funktioniert noch nicht wie es soll. Die App ist unübersichtlich und kämpft mit zahlreichen Bugs. So kommt es beispielsweise beim Song-Download für die Offline-Nutzung vor, dass ganze Alben oder Playlisten spurlos verschwinden. Erst ein iPhone-Neustart bringt sie zurück. Auch der Musikkatalog ist nach meinem Dafürhalten kleiner als bei Platzhirsch Spotify. Manchen Alben fehlen ein oder zwei Tracks. Dafür gibt es diese Alben dann in verschiedenen Ausführungen. Mal mit Bonus-Tracks, mal mit Live-Mitschnitten und mal ohne Extras. Das krasseste Beispiel welches mir bisher unterkam ist der Release „Charango“ von der Trip-Hop-Band Morcheeba. Ganze 4 Versionen existieren von diesem Longplayer. Solche Kuriositäten findet man bei Spotify nicht. Manche Musikliebhaber könnten aber gerade diese Vielfalt schätzen. Apple Music ist also alles andere als perfekt. Wer aber glaubt Apple würde den Streaming-Dienst in diesem Zustand lassen, der irrt. Über Jahrzehnte hat der US-Konzern immer wieder seine Liebe zur Musik betont und mit zahlreichen Innovationen auch unter Beweis gestellt.

Die Entscheidung für Apple Music und gegen Spotify reifte bei mir mit zunehmender Nutzung der von Apple zusammengestellten Playlisten. Diese orientieren sich am eigenen Musikgeschmack. Damit der Dienst auch weiß, was man gern hört, gibt man bei der Ersteinrichtung seine bevorzugten Genres und Künstler an. Damit ist das Anlernen von Apple Music aber noch lange nicht abgeschlossen. Die Playlist-Vorschläge werden immer besser, je mehr Songs man hört. Hierbei darf jedoch das Favorisieren derjenigen Tracks nicht vergessen werden, die den eigenen Musikgeschmack besonders gut treffen. Wer Apple Music auf diese Weise trainiert, bekommt schon nach wenigen Tagen unter der Rubrik „Für Dich“ tolle Playlisten-Vorschläge. Auf diese Weise habe ich altbekannte und liebgewonnene Songs wiederentdeckt, nach denen ich bei Spotify niemals gesucht hätte. Es lohnt sich auch mal in Genres reinzuhören, welche man ansonsten eher links liegen lässt. Das erweitert nicht nur den musikalischen Horizont, sondern ermöglicht auch eine ganze neue Art des Musik-Entdeckens. Mir macht das Stöbern in Apple Music jedenfalls großen Spaß, nicht zuletzt weil jede Playlist auch ein kleines Stück Musikgeschichte enthält.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erinnert: OS X El Capitan ab morgen verfügbar

Apple Fans werden es wissen, am morgigen Mittwoch (30.09.2015) erscheint ein großes Update für das Mac Betriebssystem. Apple hatte im Juni dieses Jahres erstmals einen Ausblick auf OS X El Capitan gegeben und im Rahmen der September-Keynote bestätigt, dass OS X 10.11 am 30.09.2015 veröffentlicht wird.

El Capitan

OS X El Capitan erscheint am 30. September

Im Laufe des heutigen Abends hat sich Apple per Pressemitteilung geäußert und daran erinnert, dass ab morgen OS X 10.11 El Capitan als kostenlosen Update zur Verfügung stehen wird. Apple informiert unter anderem wie folgt

El Capitan baut auf den wegweisenden Funktionen und dem schönen Design von OS X Yosemite auf. Es verfeinert das Mac-Erlebnis mit Verbesserungen bei Fenster-Management, integrierten Apps und Spotlight-Suche und verbessert die Performance, um tägliche Aktivitäten – wie das Starten von und das Wechseln zwischen Apps, das Öffnen von PDFs bis hin zum Zugriff auf Mail – schneller und besser zu machen.

Apples Software-Chef wird wie folgt zitiert

„Menschen lieben es ihre Macs zu benutzen, und einige der wichtigsten Gründe sind die Leistungsfähigkeit und die Benutzerfreundlichkeit von OS X“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „El Capitan verfeinert das Mac-Erlebnis und verbessert die Performance in vielen kleinen Dingen und das macht einen großen Unterschied. Das Feedback auf unser OS X Beta Programm ist unglaublich positiv gewesen und wir denken, dass Kunden ihre Macs mit El Capitan noch mehr lieben werden.“

Die Betaphase zu OS X El Capitan läuft seit Juni. Während dieser Zeit ist deutlich geworden, dass Apple insbesondere an der Leistung gearbeitet hat. Eure Rückmeldungen zeigen, dass sich ein spürbarer Geschwindigkeitsvorteil zeigt.

Bliebe nur noch die Frage, wann Apple die finale Version am morgigen Mittwoch freigibt? Wir tippen auf 19:00 Uhr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Event: Neue Smartphones und weiteres Tablet vorgestellt

Googles Nexus-Event ist vorbei und wir fassen zusammen.

Zunächst der Blick auf zwei neue Smartphones: Das kleinere Gerät ist das Nexus 5X von LG und das größere heißt 6P, es wurde von Huawei hergestellt. Die Bildschirmgrößen betragen 5,2″ und 5,7″. In beiden Geräten steckt aktuelle Hardware inklusive USB-C Port und Fingerabdruck-Sensor. Ein Sensor-Hub verwaltet diverse Sensoren, ähnlich wie der M9-Chip, bei minimalen Akkuverbrauch.

Bessere Kamera, größerer Akku

Auf weitere Standard-Verbesserungen wie eine bessere Kamera und einen größerem Akku legte Google ebenfalls Wert. Das kleinere Smartphone kommt mit 16 oder 32 GB Speicher, wobei der Preis des günstigeren Modells bei 379,99 Dollar (479 Euro) und der des größeren Nexus 6P bei 499 Dollar (649 Euro) liegen wird. Mehr Infos dazu findet Ihr in Googles Online-Store.

Nexus 5X Bild

Google hatte noch mehr im Petto – und zwar zwei neue Versionen des günstigen Streaming-Sticks Chromecast. Dieser wurde etwas geschrumpft, ist jetzt rund und bietet eine verbesserte WiFi-Leistung. Das zweite neue Gerät: Chromecast Audio. Das Gerät wird an einen Lautsprecher angesteckt und erlaubt es so, jeden Lautsprecher mit dem Smartphone zu steuern. Der Preis für beide Geräte beträgt 35 Dollar (39 Euro), wie beim Vorgänger-Chromecast. Mehr Infos dazu in Googles Online-Store.

Chromecast 2 Bild

Auch ein Tablet wurde gezeigt. Das Pixel C ist ein Android-Tablet der Produktivitäts-Reihe Pixel. Es bietet Stereo-Lautsprecher und vier Mikrofone für verbesserte Ton-Aufnahmen und Spracheingabe. Was interessanter ist: das dazugehörige Keyboard. Dieses wird per Bluetooth mit dem Tablet verbunden, muss aber nicht geladen werden. Das passiert nämlich automatisch per Induktion, wenn es per Magnet am Tablet „klebt“.

Nexus 6P Bild

Soweit die Hardware, jetzt weiter zur Software. Googles Streaming-Dienst Play Music bietet nun ebenfalls ein Familien-Abo. 6 Personen können für 15 Dollar/Euro gleichzeitig Musik streamen und benötigen nun keine eigenen bezahlten Accounts mehr. Eine spannende Neuerung hat Google Photos erhalten. Alben können bald von mehreren Nutzern gemeinsam befüllt werden. Wenn Ihr zum Beispiel mit Eurer Familie im Urlaub seid, können alle ihre Fotos in ein Album stecken, ohne sie vorher kompliziert hin und her zu senden.

1,4 Milliarden Android-Geräte 

Außerdem hat Google ein paar Zahlen verraten. So sind weltweit 1,4 Milliarden Android-Geräte in Verwendung, wovon etwa 1 Milliarde der Nutzer regelmäßig den Play Store besucht. Das Tablet-Betriebssystem ChromeOS erfreut sich ebenfalls an großer Beliebtheit. 30.000 Geräte werden jeden Tag aktiviert. Chromecast wurde bisher 20 Millionen mal verkauft.


Direktlink


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chromecast Audio und Chromecast-Neuauflage: Google renoviert Streaming

Chromecast 2015

Vom Stick zur Scheibe: Googles Streaming-Player Chromecast wird rund und bekommt einen Ableger speziell für Musik mit analogem und digitalem Audio-Ausgang.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Geschäftszahlen des vierten Quartals am 27. Oktober bekannt

Apple hat angekündigt, die Ergebnisse des vierten Geschäftsquartals (Juli bis September 2015) am 27. Oktober bekannt zu geben. Wie üblich findet dazu eine Telefonkonferenz um 22 Uhr deutscher Zeit, die auf der Webseite von Apple live gestreamt wird, statt. Apple wird bei der Präsentation der Quartalsergebnisse seine aktuellen Verkaufs- und Umsatzzahlen bekannt geben. Apfeltalk wird wie üblich möglichst zeitnah...

Apple gibt Geschäftszahlen des vierten Quartals am 27. Oktober bekannt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixar durfte iPad Pro und Apple Pencil testen

Apple hat eine Reihe von iPad Pro samt Apple Pencil zu einem Treffen zwischen Verantwortlichen beider Firmen mitgenommen. Michael B. Johnson twitterte ein Foto davon. Es sei nett gewesen, so Johnson, dass Apple vorbeigeschaut habe und man bei Pixar das neue iPad Pro und den Apple Pencil ausprobieren konnte. Johnson ist bei Pixar verantwortlich für (...). Weiterlesen!

The post Pixar durfte iPad Pro und Apple Pencil testen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coca – Halte dein System wach

Coca ist eine kleine App die ein Icon in deiner Menüleiste erzeugt. Rechts-klicke das Icon und hindere dein System am einschlafen, dem dimmen des Displays und dem starten des Bildschirmschoners. Tue es erneut um zum normalen Verhalten zurückzukehren.

Links-klicke es um ein Menü anzuzeigen das dir schnellen zugriff auf einen Timer und andere Optionen bietet.
Es ist auch möglich das Links und Recht-klick verhalten an deine Vorlieben anzupassen.

Zusätzlich dazu ist Coca komplett mit Yosemite kompatibel, es unterstützt die dunkle Menüleiste und die gesamte App passt sich an diese an.

Coca - Halte dein System wach (AppStore Link) Coca - Halte dein System wach
Hersteller: Angelo Cammalleri

Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Knomo Knomad Air: Praktischer Reise-Organizer für iPad, iPhone, Akku, Kabel und Stifte

Auch ich habe es am Wochenende bei einem Kurztrip wieder einmal gemerkt: Im Chaos der Reisetasche gehen Kleinigkeiten wie Kabel, Kalender, mobile Akkus und Stifte schnell verloren. Hier kommt der Knomo Knomad Air Organizer ins Spiel.

Knomo Knomad Air Organizer 1

Gerade auf Reisen ist es nervtötend und anstrengend, wenn man nach Kleinigkeiten wie Adaptern, Visitenkarten oder Kabel ewig in den Untiefen des Rucksacks, der Reisetasche oder des Koffers wühlen muss. Mit dem Knomo Knomad Air, einem Organizer, der in verschiedenen Farben und Materialien erhältlich ist, gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Aktuell gibt es das Knomo Knomad Air-Modell, das Platz für ein 10“-Tablet wie dem iPad Air und Air 2 bietet, in zwei verschiedenen Farben – Schwarz und Braun – zu Preisen ab etwa 63,00 Euro bei Amazon.

  • Knomo Knomad Air Organizer in Schwarz für 64,99 Euro (Amazon-Link)
  • Knomo Knomad Air Organizer in Braun für 62,83 Euro (Amazon-Link)

Knomo, das übrigens „No-Mo“ ausgesprochen wird, da es sich aus den englischen Begriffen „KNOwledge“ (Wissen) und „MOtion“ (Bewegung) zusammensetzt, wurde 2004 in London gegründet und vertreibt die eigenen Produkte für den Transport von mobilen Gadgets mittlerweile auf der ganzen Welt. Das gesamte Portfolio wird nach eigener Aussage von Firmengründer Howard Harrison vom eigenen Team auf Alltagstauglichkeit geprüft.

Knomo Knomad Air: DIN A 4-Maße für maximale Mobilität

Uns liegt also nun das Knomo Knomad Air in der als „Sand“ ausgeschriebenen braunen Farbe samt olivgrünem Interieur vor. Zum Einsatz bei der Produktion des Organizers kommt neben einem robusten, aber weichen Baumwollleinenstoff für die äußere Hülle auch Twill-Gewebe, antike Messingbeschläge sowie eine Tragelasche aus Leder zum Einsatz. Ein dünnes eingenähtes Polster und kleine Verstärkungen sorgen für die notwendige Steifigkeit und Schutz vor äußeren Einflüssen.

Knomo Knomad Air Organizer 2Mit geschlossenen Maßen von 29 x 21,5 x 2,5 cm kommt der Knomo Knomad Air Organizer der Größe eines DIN A 4-Blattes relativ nahe und sollte daher in jedem Standard-Rucksack oder Aktenkoffer Platz finden. Was alles im Inneren des mit 51 x 29 cm messenden aufgeklappten untergebracht werden kann, ist jedoch eine echte Meisterleistung an Designkunst. In ein mit weichem Alcantara-Stoff bezogenes Hauptfach kann ein iPad Air oder Air 2 hineingeschoben werden, und das sogar in meinem Fall mit einem angelegten StilGut Couverture Case. Auf der Vorderseite befinden sich insgesamt drei größere Fächer, die ebenfalls mit Alcantara ausgekleidet sind, um so einem iPhone 6/6s/6 Plus oder 6s Plus samt dünner Schutzhülle Platz zu bieten. Auch andere Kleinigkeiten wie ein schmaler mobiler Akku, ein Moleskine oder ein kleiner Notizblock lässt sich dort ohne weiteres verstauen.

Knomo-ID hilft beim Wiederfinden eines verlorenen Knomad-Organizers

Im Falz des Organizers lässt sich in einer Schlaufe ein Stift unterbringen, und auf der aufgeklappten Seite des Knomo Knomad Air gibt es allerhand kleine Fächer für den alltäglichen Kleinkram, darunter Kredit- und Visitenkarten, Speicherkarten, Pässe und anderes. Adapter, Headsets oder Kabel lassen sich hingegen in insgesamt vier Plätzen mit breitem Gummiband unterbringen, um sie bei Bedarf immer zur Hand zu haben.

Weiterhin auf der Innenseite vorhanden ist neben den stabilen Messing-Druckknöpfen zum Verschließen des Organizers auch ein Knomo-Label samt integrierter ID, die beim Verlust der Tasche helfen soll, selbige wiederzufinden. Auch der Taschenhersteller Booq verwendet mit dem Terralinq-Dienst einen ähnlichen Service, mit dem ehrliche Finder Kontakt zum Besitzer aufnehmen können. Nach einer Registrierung des Produktes und dem Verlust des selbigen wird die Tasche beim ehrlichen Finder abgeholt und dann von Knomo an den Besitzer geschickt – ein praktischer Service, der sich sicher auch im nicht ganz günstigen Kaufpreis widerspiegelt.

Wirklich viel zu bemängeln gibt es am exzellent verarbeiteten und sehr hochwertig gestalteten Knomo Knomad Air daher nicht. Wünschenswert wäre jedoch noch eine Möglichkeit, den Organizer, ähnlich wie entsprechende Waschtaschen von Jack Wolfskin und Co., mit einem Haken oder ähnlichem aufhängen zu können. Dafür müsste allerdings auch das Interieur neu designt werden, da die Inhalte der einen Seite aktuell nach unten herausfallen würden. Ansonsten jedoch ist der Knomo Knomad Air ein praktisches, hochwertiges Helferlein für alle, die viel unterwegs sind, aber auf Ordnung und Sicherheit für ihre Gadgets nicht verzichten wollen.

Der Artikel Knomo Knomad Air: Praktischer Reise-Organizer für iPad, iPhone, Akku, Kabel und Stifte erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Apple verbaut zwei verschiedene Größen des A9-Chip

Einem Bericht von Chipworks zufolge verbaut Apple aktuell zwei verschiedene Größen des A9-Prozessors im iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Die Größe des Chips hängt dabei davon ab, von welchem Zulieferer dieser produziert wurde. So ist das Bauteil rund 10 Prozent kleiner, wenn es von Samsung hergestellt wurde. Genauer ist der A9-Chip mit der Produktnummer APL0898 von Samsung 96...

iPhone 6s: Apple verbaut zwei verschiedene Größen des A9-Chip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Datenschutzphilosophie: "Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben."

Ob sich die ewigen Verschwörungstheoretiker hiervon beeindrucken lassen, wage ich mal stark zu bezweifeln, für den normalen Nutzer ist Apples überarbeitete Webseite zum Thema Datenschutz jedoch eine beruhigende und positive Geschichte. Unter dem Leitsatz "Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben." geht Apple dabei auf das eigene Selbstverständnis zum Thema Datenschutz ein und legt dies in rund 3.000 Wörtern, zum Teil augesplittet nach Technologien und Apps, wie iCloud, Facetime, iMessage, Safari und Health ausführlich dar. Vor allem das Thema Verschlüsselung spielt dabei eine wichtige Rolle, weswegen Apple hervorhebt, dass auf den Produkten aus Cupertino sämtliche Daten verschlüsselt sind, ebenso in die Cloud übertragen werden und keine Hintertüren in den Produkten existieren:

Täglich werden über eine Billion Transaktionen auf der ganzen Welt verschlüsselt. Ob du etwas kaufst oder eine Rechnung bezahlst, Verschlüsselung macht aus deinen Daten einen nicht entzifferbaren Text, der nur mit dem richtigen Schlüssel gelesen werden kann. Schon seit mehr als zehn Jahren schützen wir Daten mit SSL und TLS in Safari, mit FileVault auf dem Mac und einer Verschlüsselung, die in iOS integriert ist. Wir lehnen es für alle unsere Produkte ab, sogenannte Hintertüren einzubauen, weil das den Schutz, den wir integriert haben, schwächt. Deswegen können wir dein Gerät auch für niemanden entsperren. Das kannst nur du mit deinem einzigartigen Passwort. Wir verpflichten uns zu dieser leistungsstarken Verschlüsselung, damit du sicher sein kannst, dass die Daten auf deinem Gerät und die Informationen, die du teilst, immer geschützt sind.

Ob man Apple nun glaubt oder nicht, die Webseite als reines PR- und Marketinginstrument sieht oder sonst welche Vorbehalte hat, mit der alleinigen Tatsache, die eigene Philosophie derart offen zu kommunizieren geht eine Verpflichtung seitens Apple einher, die einem Respekt abnötigen sollte. Denn Apple stellt sich hierdurch nicht nur in ein sonniges Licht, man erlegt sich auch eine große Verpflichtung und Verantwortung auf. Die Gefahr das man erwischt wird, wenn man hier die Unwahrheit sagt, würde einen Imageschaden nach sich ziehen, dem sich Apple ganz sicher nicht unbedacht aussetzen würde.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lesetipps: Die „kaputte“ iOS-Shift-Taste und übertriebenes Flat Design

alarm-clockNach zwei Jahren sollte sich auch der letzte Kritiker an das von Apple-Chefdesigner Jonathan Ive mit iOS 7 eingeführte Flat-Design gewöhnt haben? Gewöhnt vielleicht schon, aber die Kritik verstummt längst nicht. Als Leseempfehlung diesbezüglich bieten wir heute zwei Blogeinträge von namhaften Designern und Entwicklern an. Der Interface-Designer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype mit Support für Android Wear

Besitzer der Apple Watch können bereits Benachrichtigungen auf der Smartwatch empfangen. Microsoft hat nun Skype für Android dahingehend ebenfalls aktualisiert. Dazu kommt die Möglichkeit, Emojis auf dem Handgelenk zu zeichnen. Microsoft hat die Skype-App für Android aktualisiert. Version 6.4 gibt es im Play Store zum Download. Das Update macht Skype fit für Android Wear. Besitzer (...). Weiterlesen!

The post Skype mit Support für Android Wear appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

150 Euro Rabatt aufs MacBook Pro, 125 Euro Rabatt beim MacBook Air (MacTrade Gutschein)

Kurz vor dem Monatsende möchten wir euch auf die aktuelle MacTrade Rabatt-Aktion aufmerksam machen, die am morgigen 30.09.2015 endet. Nur noch bis morgen sind die aktuellen MacTrade Gutscheine gültig, mit denen ihr 150 Euro bzw. 125 Euro beim Kauf eines MacBook Pro bzw. MacBook Air sparen könnt. Solltet ihr derzeit über die Anschaffung eines neuen MacBook Air oder MacBook Pro nachdenken, so können wir euch nur dringend empfehlen, vor dem Monatswechsel im Online Store von MacTrade vorbei zu gucken und den Rabatt mitzunehmen. Einfacher könnt ihr die 150 Euro (Retina MacBook Pro) bzw. 125 Euro (MacBook Air) nicht sparen. Da die Preise im MacTrade Online Store grundsätzlich unter dem Preisniveau im Apple Online Store liegen, ist der tatsächliche Rabatt sogar noch etwas höher.

mactrade100515

MacBook Air & Pro mit Rabatt kaufen

Denkt ihr aktuell über den Kauf eines MacBook Pro oder MacBook Air nach, so möchten wir euch darauf aufmerksam machen, dass der aktuelle MacTrade Gutscheincode am morgigen Mittwoch (30.09.2015) ausläuft. Somit solltet ihr den Kauf noch vorher tätigen.

In den letzten Jahren haben wir das ein oder andere MacBook bei MacTrade gekauft. Bisher waren wir immer zufrieden. Der Versand kann mal einen Tag länger dauern, dafür erhaltet ihr jedoch einen Top-Preis, über den man nicht beschweren kann. Ihr spart bares Geld beim 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit Retina Display sowie beim 11 Zoll und 13 Zoll MacBook Air.

Preisbeispiele

Das aktuelle 11 Zoll MacBook Air 2015 mit 1,6GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,7GHz), Intel HD Graphics, 4GB Ram, 128GB SSD, FaceTime HD Kamera und vielem mehr kostet inkl. MacTrade Gutscheincode nur 864 Euro. (Apple Online Store: 999 Euro). Ihr spart 135 Euro.

mactrade260715

Für das 13 Zoll Retina MacBook Pro mit 2,7GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 128GB SSD, Intel Iris Graphics 6100, Force Touch Trackpad, FaceTime HD Kamera, USB 3.0, Thunderbolt und vieles mehr werden mit MacTrade Gutscheincode nur 1239 Euro fällig (Apple Online Store: 1449 Euro): Ihr spart somit 210 Euro. Das kann sich sehen lassen.

So löst ihr den MacTrade Gutschein ein

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac eurer Wahl in den Warenkorb
  • 125 Euro Rabatt aufs MacBook Air 2015 mit Gutschein MBAIR-SPEC005-125
  • 150 Euro Rabatt aufs MacBook Pro 2015 mit Gutschein MBRET-SPEC005-150
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren linken Bildhälfte
  • Das Mactrade System zieht die Summe von 125 Euro bzw. 150 Euro direkt ab

0 Prozent Finanzierung + 8 Prozent Studentenrabatt

Den Rabatt, den MacTrade mit den Gutscheinen anbietet, finden wir schon ziemlich attraktiv. Darüberhinaus bietet der Online-Händler jedoch noch zwei weitere Aktionen an, die ihr mit den MacTrade Gutscheinen kombinieren könnt. Zum einen wäre da die 0 Prozent Finanzierung. Ihr könnt den neuen Mac mit 0 Prozent finanzieren und so die Kosten bequem verteilen.

Zudem sparen Studenten, Lehrer, Dozenten, Schüler etc. doppelt, da MacTrade derzeit zusätzlich 8 Prozent Studentenrabatt anbietet. So wird der Anschaffungspreis nochmal gesenkt.

Die beiden genannten MacTrade Gutscheine sind nur noch bis zum 30.09.2015 gültig. Solltet ihr Interesse am

Hier geht es zur MacTrade Rabatt-Aktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native Instruments warnt Kunden vor verfrühtem Upgrade auf OS X 10.11

Der auf Musikprodukte spezialisierte Hersteller Native Instruments warnt seine Kunden vor einem verfrühten Umstieg auf OS X El Capitan.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Erste Hinweise zum Marktstart und Neuheiten

Apple Watch 2: Erste Hinweise zum Marktstart und Neuheiten auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im April hat Apple mit der Apple Watch eine neue Produktkategorie eingeführt und nun gibt es erste Hinweise, wann die zweite Generation der Smartwatch in den Handel kommt. Darüber hinaus […]

Der Beitrag Apple Watch 2: Erste Hinweise zum Marktstart und Neuheiten erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Musik: Wer kein Abo, will muss kündigen!

apple-music-900x506

Wer sich im Moment über eine kostenlose Mitgliedschaft bei Apple Music freut, aber nicht zufrieden ist, sollte heute oder spätestens morgen sein Abo kündigen – insofern man keine Belastung seiner Kreditkarte haben möchte. Wenn man ein Abonnent der ersten Stunde ist, läuft das kostenlose Probeabo von Apple-Music mit diesem Monat aus. Dazu muss man sich in der Musik-App einloggen und oben auf das “Profil-Symbol” klicken, um in die Einstellungen zu gelangen. Danach muss wie folgt navigiert werden: Apple-ID-Anzeigen -> Passwort eingeben -> Abos verwalten -> Automatische Aktualisierung deaktivieren.

Wenn diese Schritt durchgeführt worden sind, ist die automatische Verlängerung deaktiviert und das Konto wird nicht belastet. Möchte man irgendwann dennoch das Abo wieder aktivieren, kann dies jederzeit wieder auf demselben Weg erledigt werden. Apple wird in diesen Tagen sicherlich viele solche Kündigungen erleben und wir sind gespannt, wie viele Abonnenten dann schlussendlich übrig bleiben.

Wer von euch wird bei Apple Music bleiben?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 soll wasserfest werden

Nach der iPhone-Veröffentlichung ist bekanntlich vor der nächsten iPhone-Veröffentlichung – und somit gibt es nun weitere Gerüchte zum iPhone 7. Aus Asien erreicht uns die Meldung, dass Apple bereits erste Prototypen des nächsten iPhones, das vermutlich ziemlich genau in einem Jahr erscheinen wird, fertigen lässt. Diese sollen erstmals wasserfest und staubdicht sein. Apple hat in diesem Bereich mit der Apple Watch, die nach dem IPX7-Standard wassergeschützt ist, bereits erste Erfahrungen...

iPhone 7 soll wasserfest werden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Need for Speed, Feedly, Ulysses gratis und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Das neue Need For Speed: No Limits wird morgen im App Store aufschlagen – hier der erste offizielle Screenshot und der Trailer. Morgen erinnern wir Euch dann an den Download des neuen EA-Spiels:

Need for Speed Pre Bild


Direktlink

Der RSS Reader stellt „Shared Collections“, also teilbare Feed-Sammlungen, in einem neuen Update vor. So könnt Ihr Eure Lieblings-Lesestoffe wie iTopnews auch Freunden senden:

Alle Details zu den Shared Collections

Feedly - your work newsfeed Feedly - your work newsfeed
(17)
Gratis (universal, 14 MB)

Teilnehmer des NaNoWriMo-Schreib-Wettbewerbs können in diesem Jahr die App Ulysses kostenlos nutzen – hier die Details:

Ulysses für iPad Ulysses für iPad
(7)
19,99 € (iPad, 25 MB)
Ulysses Ulysses
(14)
44,99 € (14 MB)

Ein Entwickler des Spiels Vainglory hat verraten, dass das nächste Update „riesengroß“ wird, sobald es da ist, melden wir uns.

Vainglory Vainglory
(151)
Gratis (universal, 490 MB)

iTopnews-App des Tages

Der unterhaltsame und herausfordernde Physik-Platformer führt Euch im Weltraum von Planet zu Planet:

Astrå Astrå
(2)
2,99 € (universal, 82 MB)

Neue Apps

Die beliebte Kinder-Reihe erhält einen neuen Ableger:

Fiete Choice Lite Fiete Choice Lite
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 52 MB)

In dem kunstvoll gestalteten Spiel spielt Ihr eine Dachs-Mutter, die mit dem Nachwuchs in der Wildnis unterwegs ist:

Shelter Shelter
Keine Bewertungen
9,99 € (245 MB)

Verwaltet Eure zu verkaufenden Produkte, durchsucht sie und mehr:

Products For Sale+ By Tryvin Products For Sale+ By Tryvin
Keine Bewertungen
4,99 € (universal, 17 MB)

Versucht, so viele Linien wie möglich zu zeichnen, ohne dass sich zwei überschneiden:

Lines™ Lines™
Keine Bewertungen
0,99 € (iPhone, 2.9 MB)

Das Spiel mischt Schach mit vielen Rätsel- und Zahlen-Elementen:

Trinitism Trinitism
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 37 MB)

Updates

Die Email-App bringt Unterstützung für El-Capitan-Features, verbessert die Synchronisation und mehr:

Airmail 2.5 Airmail 2.5
(1)
9,99 € (34 MB)

Der RSS-Reader unterstützt nun viele iOS 9 und WatchOS 2-Funktionen:

Newsify: Your News, Blog & RSS Feed Reader
(9)
Gratis (universal, 16 MB)

Ihr könnt Eure geplanten Bus- und Bahnrouten nun auch mit anderen Teilen:

Die Notizen-App lässt Euch nun über Spotlight nach Einträgen suchen und mehr:

Evernote Evernote
(4)
Gratis (universal, 72 MB)

Durchsucht Eure in der iCloud gesicherten Notizen, nutzt neue Sticker-Sets und erfreut Euch an iOS-9-Verbesserungen:

MindNode – Delightful Mind Mapping MindNode – Delightful Mind Mapping
(2)
9,99 € (universal, 14 MB)

Die Macher beheben iOS-9-Fehler, zudem könnt Ihr nun Mondphasen mit Euren Freunden teilen:

MOON - Current Moon Phase MOON - Current Moon Phase
(1)
Gratis (universal, 48 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A9-Chip im iPhone 6s: Verschiedene Hersteller, verschiedene Größen

tsmc-logo-250x188

Apple gab den Auftrag zur Fertigung der CPU im iPhone 6s an zwei Unternehmen. Die Einheiten werden von Samsung und dem taiwanischen TSMC gefertigt. Soweit nichts Neues, doch dieses Mal bringt die duale Fertigung ein interessantes Detail mit sich.

Die Prozessoreinheiten, die in der neuen iPhone-Generation verbaut sind, weisen verschiedene Größen auf, das berichten die Spezialisten von Chipworks, nach einer Detailbeschau der Prozessoren.

a9chipsiphone6s - Mac Rumors / Chipworks
Demnach ist Samsungs Variante des A9, der APL0898, 96 Quadratmillimeter groß. Das Gegenstück von TSMC (APL1022) hat eine Grundfläche von 104,5 mm^2, ist also ein wenig größer. Diese Unterschiede lassen sich im Alltag naturgemäß nicht bemerken, es könnte sich aber womöglich im Energieverbrauch bemerkbar machen. So könnten die TSMC-Einheiten aufgrund größerer Leiterbahnabstände eine schlechtere Energiebilanz aufweisen. Ob es bei der Performance Unterschiede gibt, ist ungewiss. Chipworks untersucht das noch, meint aber, ein technologischer Vorsprung Samsungs sei hier wahrscheinlich.

Die beiden Unternehmen liefern sich bereits seit Jahren ein erbittertes Miniaturisierungswettrennen.

The post A9-Chip im iPhone 6s: Verschiedene Hersteller, verschiedene Größen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Tipp: "Dünne Maus" im Magic Mouse Design ab 1.18 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Wer bei eBay nach dünnen, drahtlosen Mäusen sucht ("thin wireless") findet fast nur Mäuse im Design der Magic-Mouse.

Inkl. Mini-Sender und vor allem für PCs, also Windows- und Linux-Rechner.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPad Pro: Pixar-Team durfte neues XXL-Tablet bereits testen

iPad Pro: Pixar-Team durfte neues XXL-Tablet bereits testen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Während Apple am vergangenen Freitag den Verkaufsstart für das neue iPhone 6s einläutete, wird es bis zum Release des iPad Pro noch einige Wochen dauern. So kommt das XXL-Tablet von […]

Der Beitrag iPad Pro: Pixar-Team durfte neues XXL-Tablet bereits testen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Graphulator Graphing Calculator for Desktop Free

Graphulator ist ein numerischer Grafik-Taschenrechner für 2 und 3 variable Gleichungen. Zeichnen Sie beide Funktionen und nicht-Funktionen. Inklusive Datenausgabe! Jetzt mit Zahlenrechnung.

Wissenschaftlicher Rechner.
Trigonometrie.
Logarithmen.
Absolute Werte.
Wissenschaftliche Notation.
Basisrechner.
Funktionsrechner.
Zwei variable Rechner.
Drei variable Rechner.

Ziehen Sie die Gitter oder Verwendung kontrolliert zu bewegen oder ändern Sie den Maßstab.
Ziehen Sie drei variable Tabellen zu drehen.

Graphulator rühmt sich, der einzige Rechner, der Kalkül auf Nicht-Funktionen numerisch (Gleichungen, die nicht auf eine Funktion, reduziert werden kann) durchführen. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Derivate aus Standard Kalkül unterscheiden.

Graphulator rühmt sich, der einzige numerische Taschenrechner, die drei variablen Nicht-Funktionen plotten können.
(Gleichungen der Form f (xyz) = f (xyz)).

Graphulator Graphing Calculator for Desktop Free (AppStore Link) Graphulator Graphing Calculator for Desktop Free
Hersteller: Paul Turmel
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

No More Kings: Schach-ähnliches Puzzle-Spiel strengt die grauen Zellen an

Wem das „Spiel der Könige“ zu kompliziert ist, findet ab sofort mit No More Kings eine vereinfachte Variante des Brettspiels als Puzzle-Game im App Store.

No More KingsNo More Kings (App Store-Link) kann als Universal-App kostenlos aus dem App Store auf iPhone und iPad heruntergeladen werden und benötigt zur Installation gerade einmal 3,2 MB des Speicherplatzes sowie iOS 6.0 oder neuer auf dem Gerät. Eine deutsche Lokalisierung ist bis dato noch nicht vorhanden, man muss also mit der englischen Sprache Vorlieb nehmen.

No More Kings – der Name der App ist übrigens Programm – basiert auf den Regeln, die auch beim klassischen Schach zur Anwendung kommen. Jede Figur kann nur auf eine bestimmte Art und Weise auf dem Spielfeld bewegt werden, und diese gilt es, sich einzuprägen. In 150 verschiedenen Leveln heißt es dann: Besiege den König.

Dieses Ziel wird von Level zu Level schwieriger, denn man bekommt eine Vielzahl von Schachfiguren auf dem Spielfeld präsentiert, die man nutzen – oder auch nicht nutzen – kann, um mit den entsprechenden Bewegungen zum König vorzudringen und ihn so zu schlagen. Das Besondere an den Bewegungen: Sobald man mit einer Figur das Feld einer weiteren erreicht, nimmt man ihre Gestalt an und damit auch ihre eigenen Bewegungs-Regeln. Um zum König zu gelangen, muss man außerdem auf dem Weg alle Figuren vom Spielfeld eingenommen haben – kein leichtes Unterfangen.

Nur zwei faire In-App-Käufe zur Freischaltung von Level-Packs

Schon nach kurzer Zeit wird es wahrlich kompliziert und nicht selten hängt man an einer Stelle fest, an der es nicht mehr weiter geht. Hier hilft nur noch ein Neustart des jeweiligen Levels, um sich eine neue Lösung auszudenken. Glücklicherweise werden zumindest immer die möglichen nächsten Züge farblich markiert, so dass man sich zumindest an diesen Hinweisen orientieren kann.

Und obwohl No More Kings ein kostenloses Spiel ist, scheint der Entwickler Christian Montoya keinen großartigen Wert auf Werbung gelegt zu haben. Die einzigen In-App-Käufe, die sich im Spiel wiederfinden lassen, schalten für jeweils 99 Cent die weiteren Level-Packs mit den Welten 51-100 sowie 101-150 frei, die ersten 50 Level können ohne Einschränkung gratis absolviert werden. Wer sich gleichermaßen für Puzzle-Games und Schach-Strategie begeistern kann, sollte daher den Download von No More Kings wagen.

Der Artikel No More Kings: Schach-ähnliches Puzzle-Spiel strengt die grauen Zellen an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native Instruments und Steinberg warnen Mac-Musiker vor Update auf OS X 10.11 El Capitan

Traktor Mischpult

Apples neues Betriebssystem OS X 10.11 El Capitan soll der Musik-Software und Audio-Hardware der beiden Hersteller Native Instruments und Steinberg große Probleme bereiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: „In der Nähe“ Funktion jetzt auch in Deutschland

iOS 9 Funktion „In der Nähe“ jetzt auch in Deutschland verfügbar. Mit etwas Verspätung zeigt sich eine neue iOS 9 Funktion nun auch in Deutschland. Im Laufe des heutigen Tages haben wir zahlreiche Mails von euch erhalten, die bestätigten, dass Apple die neue iOS 9 Funktion „In der Nähe“ auch hierzulande freigeschaltet hat.

iOS 9: „In der Nähe“ Funktion

Der ein oder andere Anwender wird sich im Rahmen der Freigabe von iOS 9 die Frage gestellt haben, wo sich die neue „In der Nähe“ Funktion befindet. Im Rahmen der iOS 9 Beta war die Funktion freigeschaltet, schaffte jedoch nicht den Sprung in die finale Version von iOS 9, zumindest nicht in Deutschland.

ios9_in_der_naehe

Nun hat Apple den Schalter umgelegt und „In der Nähe“ auch in Deutschland aktiviert. Ihr findet die neue Funktion, vorausgesetzt ihr habt unter Einstellungen -> Allgemein -> Spotlight-Suche -> Siri-Vorschlägt aktiviert, in der Spotlight-Suche links neben dem Homescreen.

Die Einführung von „In der Nähe“ gehört zur proaktiven Siri-Funktion unter iOS 9. Das System sucht euch passende Örtlichkeiten in der Nähe heraus und schlägt euch diese vor. Im Laufe eines Tages sollten sich diese auch ändern. Unter anderem werden euch Ort zu Restaurants, Einkaufen, Tanken, Mini-Markt, Kaffee, Banken & Bargeld etc. vorgeschlagen.

Offiziell heißt es auf der Apple Support Seite, dass die Funktion „Karten: In der Nähe“ derzeit nur in China und den USA unterstützt werden. In Kürze werdet ihr dort sicherlich auch „Deutschland“ finden. Warum die Funktion hierzulande verzögert eingeführt wurde, kann nur gemutmaßt werden. Vielleicht wollte sich Apple ein paar Extra-Tage gönnen, um die Funktion für den deutschsprachigen Raum besser anzupassen. (Danke für eure Mails)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

El Capitan Betatester: Wie ist euer Eindruck?

el-capitan-500Mit OS X El Capitan bietet Apple morgen ein umfassendes Update für all jene Macs an, die auch mit der aktuellen Betriebssystemversion Yosemite laufen. Wir haben ja heute Vormittag auf die bevorstehende Aktualisierung hingewiesen und unsere Tipps zur Datensicherung mit euch geteilt. El Capitan geizt mit neuen Funktionen und soll vornehmlich das Benutzererlebnis ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 El Capitan: Apple erinnert an morgige Verfügbarkeit

Wer bei der „Hey Siri“-Keynote gut aufgepasst hat – oder im Nachgang die Webseite zu OS X 10.11 El Capitan besucht hat -, weiß, dass morgen das Update auf Apples neustes Desktop-Betriebssystem ansteht. Für alle anderen lässt das Unternehmen per Pressemitteilung noch einmal daran erinnern, dass die Server morgen überlastet sein werden.

„El Capitan baut auf den wegweisenden Funktionen und dem schönen Design von OS X Yosemite auf“, tönt es von der Pressemitteilung, die nebenbei noch erwähnt, dass OS X 10.11 El Capitan das Fenster-Management verbessert, die integrierten Programme sowie die Spotlight-Suche. Außerdem wurde an der Performance geschraubt.

Die neue Ausgabe des Mac-Betriebssystems wird ab morgen im Mac App Store als Gratis-Download zu haben sein. Sie funktioniert auf allen Apple-Computern, auf den auch OS X 10.10 Yosemite läuft. Grundsätzlich merkt Apple an, dass alle Macs, die erstmals 2009 sowie einige aus 2008 und 2007 unterstützt werden.

Auch wenn die Liste aus der Pressemitteilung relativ lang zu sein scheint, hat sich Apple in diesem Jahr mit neuen Features eher zurückgehalten. Das meiste bezieht sich auf kleinere Verbesserungen und auf Anpassungen unter der Haube. So wird zur Darstellung von Inhalten auf dem Bildschirm nun Metal verwendet, das schon für iOS bekannt ist. Damit soll eine verbesserte Leistungsfähigkeit erreicht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Ruckelt das Betriebssystem noch?

Apple-iOS-9-1024x576-f2ca6bd980828ce5

Gestern haben wir darüber berichtet, dass das aktuelle Betriebssystem des iPhones oder auch des iPads in einer neuen Version (iOS 9.0.1) nicht schlecht funktioniert. Anhand dieser Meldung haben wir sehr viel Feedback erhalten und daraufhin feststellen müssen, dass iOS 9.0.1 oder auch iOS 9 bei den neuen Geräten zwar nicht schlecht läuft, aber es immer wieder Probleme bei den älteren Geräten gibt. Hier scheint das neue Betriebssystem noch ziemlich stark zu ruckeln oder auch komplett auszusetzen. Dies ist sowohl auf den iPhones als auch auf den iPads zu erkennen.

Viele Kunden sind deshalb etwas frustriert und der Meinung, dass Apple hier noch ordentlich nachbessern muss. Fakt ist, dass die zweite Beta-Version von iOS 9.1 schon in den Startlöchern steht und wir bald damit rechnen können, dass diese Version auch veröffentlicht wird. Viele Beta-Tester sprechen hier schon von einer deutlich stabileren Version und auch von einer Version, die nicht mehr so stark “ruckelt.” Somit empfehlen wir allen, die jetzt noch nicht auf iOS 9 umgestiegen sind und ein älteres Gerät besitzen, noch etwas mit dem Update zu warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Erste Probeabos laufen aus; so funktioniert die Kündigung

Am 30. Juni hat Apple den Startschuss für Apple Music gegeben – und damit laufen am morgigen 30. September die ersten dreimonatigen Probeabos aus. Nutzer, die eine automatische Verlängerung des Abos nicht bereits deaktiviert haben, werden dann zur Kasse gebeten. Wir fassen euch nochmal zusammen, wie das Abo storniert werden kann. Immerhin gaben bei einer 51 Prozent der Apple-Music-Nutzer an, das Probeabo nicht verlängern zu wollen.

iTunes
iTunes starten und in...

Apple Music: Erste Probeabos laufen aus; so funktioniert die Kündigung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tile Rider: Premium-Mischung aus Combat-Rennspiel und Puzzle

Auch Tile Rider (AppStore) von 7 Soft Pillows wollen wir euch gerne vorstellen. Die Universal-App ist vor einer Woche im AppStore erschienen, kostet als Premium-Download 3,99€ und ist eine Mischung aus Puzzle und Combat-Rennspiel.
Tile Rider iOS
Mit einem kleinen Trecker, der aber trotzdem recht flott unterwegs ist, fahrt ihr durch viele Level-Labyrinthe. Um den Weg zum Levelende zu erreichen, müsst ihr allerhand Puzzle-Elemente wie Portale und Schalter lösen und Feinde umgehen bzw. aus dem Weg räumen.
Tile Rider iOS
Da wären zum Beispiel feindliche Fahrzeuge, Kanonen, Sägeblätter und Co, die euch beim Aufeinandertreffen allesamt einen Teil eurer Lebensenergie rauben. Geht diese zuneige, verliert ihr eines eurer 3 Leben und werdet zum letzten Checkpoint zurückgesetzt. Allerdings seid auch ihr recht schnell nicht ganz wehrlos und könnt per Gadgets und Waffen für Recht und Ordnung sorgen. Gesteuert wird euer Trecker über die linke Display-Seite, Waffen und Gaadgets kontrolliert ihr auf der rechten Seite.
Tile Rider iOS
Doch es kommt natürlich nicht nur auf Waffengewalt, sondern auch geschicktes Fahren und ein bisschen Gehirnschmalz an, um die kleinen Rätselaufgaben zu lösen. Allzu schwer sind diese aber nicht und beschränken sich meist auf das Betätigen von Schaltern und das Durchqueren kleiner Labyrinthe. Trotzdem bringt das Spiel als Mischung aus Combat-Rennspiel und Rätsel frischen Wind ins Genre der actionreichen Puzzlespiele.

Der Beitrag Tile Rider: Premium-Mischung aus Combat-Rennspiel und Puzzle erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles neue Smartphones: LG Nexus 5X und Huawei Nexus 6P

LG Nexus 5X und Huawei Nexus 6P

Google hat zwei Nexus-Smartphones mit "purem" Android 6 vorgestellt. Das kleinere Modell hört auf den Namen LG Nexus 5X, das größere heißt Huawei Nexus 6P. Beide haben einen Fingerabdrucksensor und einen USB-Stecker Typ-C.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der neue Steve Jobs Film: Hinter den Kulissen (Videos)

Ihr interessiert Euch für einen Blick hinter die Kulissen des neuen Steve Jobs Films?

Die Produktionsfirma Universal ist ja kurz vorm Kinostart in den USA (9. Oktober) ohnehin schon sehr umtriebig und versorgt uns regelmäßig mit neuen Impressionen.

Michael Fassbender---Steve Jobs

Jetzt hat das Portal ScreenSlam den „behind the scenes“ freigegeben. Er bietet ausführliche Einblicke in die Produktion und Interviews mit den Beteiligten. Rund sieben interessante Minuten. Wer mehr Zeit hat, guckt sich die XXL-Version des Videos (37 Minuten) an. Sie hängt ganz unten an.

Der Deutschland-Start ist – iTopnews berichtete – für den 12. November geplant.


Direktlink


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac App Store: Problem mit Cloud-Zugriff auf gekaufte Apple-Programme

Apple-Logo

Bestimmte alte Apple-Software, die nicht mehr im Mac App Store angeboten wird, verschwand plötzlich auch aus den "Gekauften Artikeln" der Nutzer. Apps wie Aperture sind dort wieder zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 29.9.15

Dienstprogramme

Calculator - Number Counter (AppStore Link) Calculator - Number Counter
Hersteller: Everyday Tools OOO
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
watermark PRO (AppStore Link) watermark PRO
Hersteller: cf/x AG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Entwickler-Tools

Xcode (AppStore Link) Xcode
Hersteller: iTunes S.a.r.l.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Quick Sprites (AppStore Link) Quick Sprites
Hersteller: Simone Tellini
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Download
Sip (AppStore Link) Sip
Hersteller: Ola Brothers LDA
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
github trending (AppStore Link) github trending
Hersteller: Danqing Shi
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Fotografie

Private Viewer - Your Secret Images (AppStore Link) Private Viewer - Your Secret Images
Hersteller: Lifestyle Guru OOO
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Grafik & Design

ICNSmini - Shrink PNG, ICNS, Iconsets & TIFF files. (AppStore Link) ICNSmini - Shrink PNG, ICNS, Iconsets & TIFF files.
Hersteller: Ohanaware Co., LTD
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Image2icon - Erstellen Sie Ihre eigenen Icons (AppStore Link) Image2icon - Erstellen Sie Ihre eigenen Icons
Hersteller: Shiny Frog di Matteo Rattotti e C. S.N.C.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Color Palette from Image (AppStore Link) Color Palette from Image
Hersteller: Lyashenko Pavel
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Nachrichten

RSS Follower (AppStore Link) RSS Follower
Hersteller: Alexey Nikitin
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download

www.flugladen.de


Soziale Netze

ВКонтакте Мессенджер Лайт (Messenger for VK Lite) (AppStore Link) ВКонтакте Мессенджер Лайт (Messenger for VK Lite)
Hersteller: Arthur Vanesyan
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Lifestyle

Audio Library - Audiobooks Collection (AppStore Link) Audio Library - Audiobooks Collection
Hersteller: Music Paradise, OOO
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Musik

Balalaika Tuner (AppStore Link) Balalaika Tuner
Hersteller: Max Schlee
Freigabe: 4+
Preis: 1,99 € Download

Wetter

PredictWind Offshore (AppStore Link) PredictWind Offshore
Hersteller: PredictWind Limited
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Spiele

GreenChess (AppStore Link) GreenChess
Hersteller: George Merchant
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
How Fennec Fox Built a Home (AppStore Link) How Fennec Fox Built a Home
Hersteller: Alexander Smirnov
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Vegas Pool Sharks Lite (AppStore Link) Vegas Pool Sharks Lite
Hersteller: RESETgame
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Path Finder, SpamSieve, MailTags, GPG Suite und GraphicConverter jetzt für OS X El Capitan optimiert

Der Countdown zur Markteinführung von OS X El Capitan läuft. Am morgigen Mittwoch wird Apple das neue Mac-Betriebssystem zum Download freigeben. Unterdessen wurden weitere bekannte Anwendungen an OS X 10.11 angepasst.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan: Pressemeldung und Bannerwerbung vor Release

Im Rahmen der diesjährigen September-Keynote hat Apple nicht nur neue Geräte vorgestellt, sondern auch bekanntgegeben, dass das neue Mac-Betriebssystem namens OS X El Capitan am 30. September zum kostenlosen Update bereitgestellt wird. Bei einer Präsentation des 3D Touch vom iPhone 6s konnte man eine Email an Phil Schiller lesen, die uns das Datum verriet. Jetzt erinnert Apple via Pressemitteilung noch einmal an die morgige Freigabe.

Apple Keynote OS X Capitan

Craig Federighi dazu:

People love using their Macs, and one of the biggest reasons is the power and ease-of-use of OS X. El Capitan refines the Mac experience and improves performance in a lot of little ways that make a very big difference. Feedback from our OS X beta program has been incredibly positive and we think customers are going to love their Macs even more with El Capitan.

Bannerwerbung OS X El Capitan

Zudem laufen von vielen Backup-Anbietern auch Bannerwerbungen auf zahlreichen Webseiten, die euch aktuell vermutlich begegnen wird. Hier erinnert man auch nochmal an den Start morgen. Voraussichtlich um 19 Uhr wird OS X El Capitan ausgeteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Micro World Evolution: Fressen und gefressen werden in neuem Casual Game

Erinnert ihr euch noch an das tolle Spiel Osmos? Wer daran Spaß hatte, wird sich sicher auch für Micro World Evolution begeistern können.

Micro World Evolution 1 Micro World Evolution 2 Micro World Evolution 3 Micro World Evolution 4

Micro World Evolution steht in zwei verschiedenen Versionen im App Store bereit: Einmal in einer leider mit Werbung nur so überfrachteten und daher bestenfalls für einen ersten Eindruck geeigneten Gratis-Variante (App Store-Link), sowie in der werbefreien PRO-Version (App Store-Link), die für kleine 99 Cent erhältlich ist. Beide Apps können ab iOS 6.0 installiert werden und stehen auch in – holprig übersetzter – deutscher Sprache bereit.

Ähnlich wie auch im Kultspiel Osmos, bei dem man möglichst viele kleinere Organismen auffressen muss, um selbst größer zu werden, macht dieser Mechanismus auch einen bedeutenden Teil von Micro World Evolution aus. Als kleines Mikro-Lebewesen bewegt man sich in einer Welt, in der man kleinere Organismen aufnehmen muss, um die eigene Energie aufzufüllen und so im späteren Verlauf gegen größere Amöben bestehen und auch ihre Energie aufnehmen zu können.

Verschiedene Spielmodi sorgen für Langzeitspaß in Micro World Evolution

Immer wieder sorgen kleine Boni, die ebenfalls in den Welten herum schwimmen, für zwischenzeitliche Erleichterungen. Dazu zählen Schutzschilder, während deren Anwendung man Angriffen von anderen größeren Amöben unbeschadet übersteht, Geschwindigkeits-Boosts, die den eigenen Organismus schnell vor größeren Feinden fliehen lassen, oder auch Upgrades, die den Energiestatus speichern.

Hat man sich durch die insgesamt drei Levelwelten gespielt, stehen dem Gamer mehrere Spielmodi offen, darunter ein Rettungs-Modus, in dem kleine Amöben zu einem sicheren Platz gebracht werden müssen, oder auch ein Survival-Modus, in dem es heißt, so lange wie nur eben möglich zwischen lauter großen Feinden zu überleben.

Mit einem sehr einfachen Gameplay, das über simple Fingertipps auf dem Screen ausgeführt wird, sowie einer für Retina-Displays optimierten, scharfen Grafik, macht Micro World Evolution für eine kleine Fressen-Und-Gefressen-Werden-Runde zwischendurch extrem viel Spaß. In der PRO-Version der App gibt es zudem keinerlei In-App-Käufe oder Werbung, so dass der kleine Obolus von 99 Cent eine durchaus lohnende Investition ist.

Der Artikel Micro World Evolution: Fressen und gefressen werden in neuem Casual Game erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: Apple kündigt OS X El Capitan für morgigen 30. September an

Zuerst hatte sich Apple offiziell noch nicht zu einem konkreten Erscheinungsdatum von OS X El Capitan geäußert und stattdessen nur von Herbst 2015 gesprochen. In einer Präsentation der neuen Mail-App war dann allerdings schon ein Hinweis auf den morgigen Mittwoch versteckt. Mit der jetzt veröffentlichten Pressemitteilung macht Apple die morgige Veröffentlichung von OS X 10.11 El Capitan auch fü...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 29. September (9 News)

Keine Zeit für Langeweile – hier kommt unser News-Ticker. Wie jeden Tag werden wir diesen mehrmals am heutigen Mittwoch aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 17:41h

    „Heroes Reborn“ erscheint nächste Woche

    Heroes Reborn erscheint in der kommenden Woche für iOS und Android. Entwickelt wird das Spiel zur gleichnamigen TV-Serie von Phosphor Games Studios. Mehr Infos dann zum Release in der kommenden Woche.
    Heroes Reborn iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 15:52h

    2.0-Update für Clicker-Game „AdVenture Capitalist!“

    Das Clicker-Game AdVenture Capitalist! (AppStore) von Kongregate hat ein umfangreiches Update auf Version 2.0 erhalten. Unter anderem geht es direkt auf den Mars….
    AdVenture Capitalist! iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 12:09h

    Erfinder erzählen über Anki Overdrive

    Kurz vor dem Verkaufsstart in Deutschland in einer Woche gibt es ein neues Werbevideo zu Anki Overdrive, in dem die Erfinder über die Entwicklung der App-gesteuerten Rennbahn erzählen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreisreduzierungum 12:07h

    Action-Runner „God of Blades“ reduziert

    White Whale Games bietet seinen mit 4 Sternen bewerteten Action-Runner God of Blades (AppStore) aktuell mal wieder für 0,99€ statt 2,99€ an.
    God of Blades iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 08:38h

    Update für „Wrestle Jump“

    Das absolut witzige Multiplayer-Game Wrestle Jump (AppStore) hat ein Update mit 3 neuen Level und einem Low-Gravitiy-Mode erhalten.
    Wrestle Jump iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 08:32h

    Neues zum MOBA „Vainglory“

    Super Evil Megacorp hat Informationen zum in Kürze erscheinenden Update 1.9 für sein beliebtes MOBA Vainglory (AppStore) bekanntgegeben, mit dem zahlreiche neue Features Einzug halten werden. Neben dem neuen Helden Phinn, jeder Menge neuer Saison-Skins und einer nur während der Herbstsaison spielbaren neuen Karte, können dann auch Gilden und Teams erstellt werden. Außerdem erhaltet ihr im Oktober den Helden Celeste für lau und ab. dem 1. November startet die offizielle eSports Herbstsaison mit Preisgeldern in Höhe von 125.000 US$.
    Vainglory iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalUpdateum 07:57h

    20 neue Level für „Angry Birds Rio“

    Wer nicht genug von Angry Birds Rio (AppStore) bekommen kann, der findet dank eines neuen Updates 20 neue Level vor.
    Angry Birds Rio iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalPreviewum 07:49h

    „Samurai Blitz“ 2.0 in Kürze

    Afterlight Collective gibt mit einem neuen Trailer (siehe unten) einen Ausblick auf das in Kürze kommende 2.0-Update für seinen Endless-Runner und -Slasher Samurai Blitz (AppStore). Mehr Infos zum Gratis-Download erfahrt ihr hier.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • UniversalTechnik, Gadgets & Gerüchteum 07:48h

    App Thinning startet

    Nachdem der Start aufgrund eines Bugs zunächst verschoben werden musste, können Entwickler nun mit dem App Thinning, einem neuen Features zur Verkleinerung der Download-Größen für iOS Apps, beginnen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Der Beitrag News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 29. September (9 News) erschien zuerst auf iPlayApps.de.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 29. September (13 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 17:34 Uhr – Philips: HomeKit für Hue-Produkte +++

Laut Berichten von 9to5Mac soll Philips im Oktober eine neue Box auf den Markt bringen, mit der die Verbindung zu HomeKit realisiert wird. Die neue Box gibt es zudem mit neuen Lampen, die nun 800 Lumen statt 600 Lumen stark sind.

+++ 16:32 Uhr – iPad Pro: Zu Gast bei Pixar +++

Apple hat die neuen iPad Pro mit auf einen Ausflug ins Pixar-Hauptquartier genommen. Das Urteil der Mitarbeiter: Die Handballenerkennung funktioniert bereits sehr, sehr gut. 

+++ 16:03 Uhr – El Capitan: Morgen geht es los +++

Noch rund 27 Stunden, dann steht in der Apple-Welt das nächste große Update an. Apple wird Mac OS X El Capitan veröffentlichen. Sobald das neue System zum Download bereit steht, werden wir uns natürlich mit allen wichtigen Infos bei euch melden.

+++ 14:02 Uhr – TomTom: Update behebt Sprachprobleme +++

Zumindest für TomTom D-A-CH (App Store-Link) gibt es endlich ein Update, das die Sprachprobleme unter iOS 9 behebt. Die anderen Versionen der Navigationssoftware dürften bald folgen.

+++ 11:12 Uhr – iDoc: Blick ins Innere des iPhone 6s +++

Nachdem die Kollegen von iFixit das neue iPhone schon auseinander genommen haben, ist nun iDoc mit einem deutschsprachigen Video an der Reihe. Dort könnt ihr sehr schön sehen, welche Technik im neuen iPhone steckt.

+++ 8:13 Uhr – Apple Watch 2: Erst Mitte/Ende 2016? +++

AppleInsider berichtet, dass die Apple Watch 2 erst gegen Mitte/Ende 2016 erscheinen wird. Außerdem soll die zweite Genration deutlich schlanker werden.

+++ 7:42 Uhr – iOS: „In der Nähe“-Funktion verfügbar +++

Die „In der Nähe“-Funktion war hierzulande deaktiviert. Nun scheint Apple einen Schalter umgelegt zu haben, da diese nun bei einigen Nutzern verfügbar ist. So können Orte und POIs im Umfeld schnell angezeigt werden.

+++ 7:03 Uhr – Karten: Neues Flyover-Material in Deutschland +++

Die neuen 3D-Karten für Stuttgart kennt ihr bereits. Nun ist bekannt geworden, dass es weitere Flyover-Städte in Deutschland gibt. Neben internationalen Orten wie Carcassonne, Florenz, Murcia oder Nagasaki könnt ihr nun auch das Schloss Neuschwanstein und Mannheim aus der Luft erkunden.

+++ 7:02 Uhr – Apple: Quartalszahlen am 27. Oktober +++

Apple wird seine Quartalszahlen des aktuellen Quartals am 27. Oktober in einer Telefonkonferenz präsentieren. Dann gibt es vermutlich auch weitere Zahlen zum Start des neuen iPhone.

+++ 7:00 Uhr – App Thining: Xcode 7.0.1 behebt Fehler +++
Entwickler können ihre Apps ab sofort mit dem App Thinings Feature schrumpfen lassen. Nachdem es mit dem Start von iOS 9 zunächst einen Fehler gab, funktioniert die neue Technik mit dem neuen Xcode 7.0.1 nun endlich. Kurz gesagt: Der Download einer App kann auf die für das jeweilige Gerät notwendigen Daten reduziert werden.
+++ 6:58 Uhr – iPhone: Alle Kamera-Generationen im Vergleich +++
Die Fotografie-Experten von Camera+ haben alle bisherigen iPhone-Generationen miteinander verglichen. Die Unterschiede der Kameras werden auf diesen Bildern sehr gut deutlich.
+++ 6:57 Uhr – Need for Speed: No Limits erscheint diese Woche +++

Schon lange im Soft-Launch, wird das neue Need for Speed: No Limits diesen Mittwoch im App Store erscheinen. Hier gibt es einen Trailer des Rennspiels.

+++ 6:56 Uhr – iPhone 6s: Rasant schnell in Benchmark-Tests +++

Das neue iPhone 6s ist schnell, richtig schnell. Auf dieser Webseite findet ihr zahlreiche Benchmark-Ergebnisse, in dem das neue Smartphone beinahe dem Surface Pad 3 Konkurrenz macht.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 29. September (13 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: "In der Nähe" auch in Deutschland

iOS 9 zeigt Orte "In der Nähe"

Die bisher auf USA und China begrenzte Apple-Maps-Funktion bietet Zugriff auf verschiedene Ortskategorien in der näheren Umgebung. Inzwischen erscheint sie auch in Deutschland auf iPhone und iPad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixar-Zeichner: „Handballenerkennung beim iPad Pro ist perfekt“

pixar-test-ipad-proDie Animations-Profis von Pixar hatten Gelegenheit, etwas Zeit mit dem iPad Pro zu verbringen. Apple hat dem Grafik-Team des einst von Steve Jobs geführten Unternehmen ein paar der neuen Tablets inklusive der zugehörigen Apple-Pencils für einen kurzen Test zur Verfügung gestellt. Mit Blick auf die Diskussion im ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 soll Mitte bis Ende 2016 kommen

Die Apple Watch soll noch eine Weile das aktuelle Modell aus dem Bereich der Wearables von Apple bleiben. Wie aus einem Bericht hervorgeht, sei vor Mitte bis Ende 2016 nicht mit einer Apple Watch 2 zu rechnen. 2015 soll Apple 18 Millionen Stück der ersten Generation verkaufen, im kommenden Jahr 45 Millionen.

Timothy Arcuri von Cowen and Company hat einen Forschungsbericht veröffentlicht, der Apple Insider vorliegt. Darin fasst er seine Erkenntnisse aus einer Reise zu asiatischen Zulieferern zusammen. Demnach soll Apple bis Jahresende 18 Millionen Apple Watches verkauft haben. Für 2016 wird die Zahl auf 45 Millionen geschätzt – wobei er selbst angibt, dass das eine eher zurückhaltende Schätzung sein könnte.

Was die Zukunft der Smartwatch angeht, so soll mit einer zweiten Generation erst im zweiten Halbjahr 2016 zu rechnen sein. Erst gegen Mitte oder Ende des Jahres soll Apple sie vorstellen oder auf den Markt bringen. Auch was an einer zweiten Generation neu sein soll, ist derzeit allenfalls Spekulation – von einem dünneren Gehäuse bei ansonsten weitestgehend gleichem Design ist die Rede. Außerdem könnte eine Apple Watch 2 mit einer FaceTime-Kamera ausgestattet werden und einem neuen WLAN-Chip, der die Apple Watch noch ein Stück unabhängiger vom iPhone macht.

Apple soll es laut früheren Berichten ohnehin eher ruhig angehen lassen bei der Apple Watch. Das Unternehmen soll nicht damit rechnen, dass es viele Nutzer gibt, die jährlich auf ein neues Modell umsteigen würden. Die Apple Watch ist hierzulande seit dem 24. April 2015 auf dem Markt und hatte anfangs mit enormen Lieferengpässen zu kämpfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s ab 9. Oktober in Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern erhältlich

Apple hat soeben über eine Pressemitteilung bestätigt, dass das iPhone 6s und iPhone 6s Plus ab 9. Oktober in Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern erhältlich sein wird. Damit lässt sich der Konzern etwas länger Zeit als im letzten Jahr. Das iPhone 6 war bereits eine Woche nach seiner Veröffentlichung in den Launch-Märkten in einigen weiteren Ländern verfügbar....

iPhone 6s ab 9. Oktober in Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern erhältlich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Updates auf Wunsch ab jetzt automatisch über Nacht

Apple hat das Installieren von iOS Updates ab iOS 9 verbessert.

Bisher musste ein Update geladen und installiert werden. Die Installation erfolgte unmittelbar nach der Bestätigung des Nutzers. Kleinere Updates können nun allerdings automatisch über Nacht installiert werden.

iOS 9 Auto Update Bild

Wenn Ihr dann in der Früh auf Euer iDevice blickt, seht Ihr eine Nachricht, die Euch darauf hinweist, dass ein Update installiert wurde. Damit funktioniert das ähnlich wie bereits unter Mavericks, wie AppleInsider bemerkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News: Präferenzen nicht mit Apple ID verknüpft

Apple hat seine Webseite zu Datenschutz und Privatsphäre um einen Passus für Apple News erweitert. Darin finden sich Hinweise, dass der iPhone-Hersteller die Präferenzen nicht mit der eigenen Apple ID verknüpft. Bei Apple News wird geworben via iAds und Nutzer können Präferenzen einrichten, welche Nachrichten-Themen sie bevorzugen. Werbetreibende und Apple werden jedoch im Rahmen von (...). Weiterlesen!

The post Apple News: Präferenzen nicht mit Apple ID verknüpft appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle neun iPhone-Generationen im Kamera-Vergleich

Steigt man von Jahr zu Jahr auf das neue iPhone-Modell um, machen sich die Verbesserungen in der Bildqualität der Kameras oft gar nicht so stark bemerkbar. Umso beeindruckender ist der Vergleich von Lisa Bettany, Co-Gründerin der beliebten Kamera-App Camera+. Ähnlich wie im letzten Jahr hat sie in ihrem Blog alle...

Alle neun iPhone-Generationen im Kamera-Vergleich
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„PewDiePie: Legend of the Brofist“ im Gameplay-Video

In den letzten Tagen haben uns einige Anfragen von euch erreicht, ob wir PewDiePie: Legend of the Brofist (AppStore) auch mal in einem kurzen Video zeigen können. Nachdem wir euch das Spiel letzte Woche bereits ausführlich vorgestellt haben, kommen wir diesen Wünschen natürlich gerne nach.

Wir haben die ersten Missionen des Spieles für euch mitgeschnitten. Ihr könnt das Ergebnis, ein gut 15 Minuten langes Gameplay-Video, oben anschauen. Wer also vor dem Download der 4,99€ teuren Universal-App noch ein paar animierte Eindrücke wünscht, braucht sich nur das Video anschauen. Wir können den Download zweifelsohne empfehlen, denn PewDiePie: Legend of the Brofist (AppStore) ist ein witziger und abwechslungsreicher Platformer im coolen Arcade-Look als IAP-freie Premium-App!

Der Beitrag „PewDiePie: Legend of the Brofist“ im Gameplay-Video erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music - Drei Monate später...

Vor ziemlich genau drei Monaten ist Apples neuer Musikstreaming-Dienst mit dem Namen Apple Music gestartet. Die Resonanz hierauf ist bislang einigermaßen geteilt. Während die von Hand kuratierten Radiostationen so gut wie überall positiv hervorgehoben werden, ist es vor allem das überladene und unübersichtliche User Interface unter iOS und iTunes am Mac, welches für Kritik sorgt. Apple ist zwar bereits dabei, hier nachzubessern, allerdings dürfte man damit durchaus einige zunächst interessierte Nutzer abgeschreckt haben. Ob man diese später wieder wird einfangen können, muss sich zeigen. Apple selbst versucht es nicht nur mit Verbesserungen auf der technischen Seite, sondern auch mit einer Offensive mit Video-Tutorials. In insgesamt sieben Videos, die sich auf YouTube oder den amerikanischen Apple-Seiten abrufen lassen, erklärt Apple seine Vision hinter den einzelnen Funktionen von Apple Music. Dazu versendet Apple aktuell Push-Nachrichten und E-Mails an Nutzer von Apple Music, die die automatische Abo-Erneuerung deaktiviert haben, um diese von den Vorzügen des Dienstes zu überzeugen.

Ein Blick auf Apple Music drei Monate nach dessen Start bedeutet daher auch, dass am morgigen Mittwoch die ersten Probe-Abonnements für den Dienst auslaufen und diese anschließend kostenpflichtig werden, wenn man sie nicht rechtzeitig kündigt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht abschließend überzeugt bin. Allerdings liegt dies weniger an Apple Music, als mehr an meinem persönlichen Konsumverhalten. Ich weiß, welche Musik ich haben möchte und kaufe mir diese dann halt. Dies ist vermutlich auch ein Grund, warum ich auch keinen der Konkurrenzanbieter nutze. Hinzu kommt, dass der hochgelobte Radiosender Beats 1 ganz einfach nicht meinen Musikgeschmack trifft, weswegen ich vorerst auf Apple Music verzichten werde. Falls es euch ähnlich geht, kann das monatliche Abo am iPhone oder iPad folgendermaßen gekündigt werden:

  • Einstellungen > App und iTunes Stores
  • Apple-ID > Apple-ID anzeigen
  • Passwort zur Apple-ID eingeben
  • Abos verwalten
  • Apple Music Abo
  • Automatisch verlängern deaktivieren

In Sachen Beats 1 scheint übrigens auch Apples Star-DJ Zane Lowe himself nicht sicher zu sein, ob es für den digitalen Radiosender eine Zukunft geben wird. Laut The Telegraph, soll er sich während des Apple Music Festivals 2015 mit den Worten geäußert haben: "We're working this out, time will tell. We've been going three months, I don't have the answers. I hope that there's a place for it… This is in progress, and over time we'll find out exactly why [it's needed]." Zuversicht oder Begeisterung klingt für mich irgendwie anders.

Nichts desto trotz interessiert mich natürlich eure Meinung zu Apple Music. In meiner Umfrage zum Start des Dienstes waren die Meinungen noch sehr geteilt, wobei rund ein Viertel damals gesagt haben, sie seien noch nicht wirklich überzeugt und weitere 20% meine Meinung teilten, generell kein Freund von Musikstreaming zu sein. Nutzen wir also das Ende der ersten Probezeiträume einmal und schauen in einer neuen Umfrage, wie sich die Meinung zu Apple Music seither entwickelt hat. Ihr seid herzlich eingeladen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 7.0.1: Apple behebt App Thinning Bugs

App Thinning bzw. App Slicing, wie es auch genannt wird, ist ein spannendes Thema. Apple stellt rund um iOS 9 eine Technologie bereit, die Apps kleiner werden lässt, so dass im Endeffekt mehr Speicherplatz auf den Geräten zur Verfügung steht. Genauer gesagt, werden zukünftig nur noch die App Pakete auf ein iOS-Gerät geladen, die tatsächlich benötigt werden.

app_thinning

Xcode update behebt App Thinning Bugs

Bisher war es der Fall, dass ihr z.B. eine Universal-App auf euerem iPhone installiert und sämtliche Programmpakete (auch die für das iPad, die auf dem iPhone nicht benötigt werden) ebenso geladen werden. Dies sorgt lediglich dafür, dass unnötig Speicherplatz verbraucht wird.

Lange Rede kurzer Sinn: App Slicing sollte mit iOS 9 eingeführt werden, aufgrund eines Fehlers beim iCloud Backup verzögerte sich jedoch die Einführung. In der Nacht zu heute hat Apple Xcode 7.0.1 zum Download freigegeben. In den Release-Notes heißt es

Xcode 7.0.1 fixes bugs related to app thinning.

Inwiefern Xcode 7.0.1 sämtliche Probleme rund um App Thinning behebt, ist nicht ganz klar. Bisher hat sich Apple nicht näher geäußert und wir warten ab, wann das Feature aktiviert wird. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Morgen kommt El Capitan – wir haben es schon ausführlich getestet

OS X 10.11 steht vor der Tür und bringt augenscheinlich nur moderate Neuerungen. Das ist allerdings gut so und ein längst überfälliger Schritt für mehr Stabilität und Perfektion. Ganz nebenbei führt Apple mit der neuesten Betriebssystemversion für den Mac aber auch zahlreiche kleinere und größere Verbesserungen ein, die das Leben mit dem Mac deutlich angenehmer gestalten werden. Vor allem Nutzer von Apples Mail-Programm, der Notizen- und der Fotos-App profitieren davon.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tile Tales: Wunderschön anzusehendes Zahlen-Puzzle neu im App Store

Ihr könnt euch für das Puzzle-Genre begeistern? Dann hätten wir mit Tile Tales einen neuen Kandidaten für die Spiele-Sammlung.

tile tales

Tile Tales (App Store-Link) wurde am 23. September im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich dort als Universal-App zum Preis von 2,99 Euro herunterladen. Die etwa 41 MB große Anwendung kann in deutscher Sprache gespielt und ab iOS 6.0 oder neuer installiert werden.

Das Spielprinzip von Tile Tales ist eigentlich sehr einfach gehalten und kann von jedem Spieler binnen kürzester Zeit verinnerlicht werden. Zudem hilft ein einführendes Tutorial dem Neuling, um sich mit den wichtigsten Regeln des Spiels vertraut zu machen.

In insgesamt 50 verschiedenen Leveln ist es die Aufgabe des Gamers, aus unterschiedlichen Zahlen eine möglichst hohe Ziffer zu generieren. Knifflig wird es dann, wenn sich zu positiven Zahlen auch solche mit negativem Vorzeichen oder Multiplikatoren hinzu gesellen. Beachtet werden muss außerdem, dass immer nur ein Weg aufwärts gewählt werden kann, um das Level zu beenden – ein Zurückwandern nach unten ist in den 50 Welten von Tile Tales nicht möglich.

Kopfrechnen ist Pflicht in Tile Tales

Je nachdem, wie hoch die Zahl ausgefallen ist, die man am Ende generiert hat, wird das Level mit maximal drei Sternen abgeschlossen. Im späteren Spielverlauf sind dann auch mehrere Ausgänge möglich, so dass man sich für einen Weg entscheiden muss. Die Fähigkeit zum Kopfrechnen und logisches Denken sollte man für diesen Titel daher auf jeden Fall mitbringen.

Was Tile Tales jedoch zu einer echten Freude macht, sind die künstlerisch angehauchten Grafiken: Das Spiel ist in einem stilisierten Wald angelegt, und mit jedem erfolgreich abgeschlossenen Level schaltet man einen weiteren tierischen Waldbewohner frei. Diese können auch über soziale Netzwerke mit anderen Personen geteilt werden. Das Design der Tiere und Umgebungen erinnern dabei an Collagen aus Papierschnipseln, die sich langsam aufbauen und für tolle visuelle Effekte sorgen. Wer Zahlen mag und ein ästhetisches Puzzle sucht, ist daher mit Tile Tales, das außerdem über eine Game Center-Anbindung verfügt, genau an der richtigen Adresse.

Der Artikel Tile Tales: Wunderschön anzusehendes Zahlen-Puzzle neu im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Kartendienst: 3D-Flyover-Ansicht für weitere Städte

Die Flyover-Funktion von Apples Kartendienst bietet fotorealistische 3D-Ansichten von größeren Städten. Nun hat Apple das Feature für mehrere Orte ergänzt. Es handelt sich dabei um Stuttgart, Mannheim, Schloß Neuschwanstein, Angers, Carcassonne, Florenz, Genua, Pavia, Mexicali, Murcia, Nagasaki und Shizouka.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

F-Secure bietet Werbeblocker für iOS 9 an

statusDer Sicherheits-Dienstleister F-Secure ergänzt die bereits im App Store verfügbaren Werbeblocker heute um eine eigene Neuveröffentlichung die nicht auf rigoroses Ausblenden spezialisiert ist, sondern Inhalte-Anbieter dazu veranlassen soll, auf nutzerfreundlichere Werbepraktiken umzuschwenken. Nach eigenen Angaben soll der kostenlose Werbeblocker-App für iOS 9 vor allem jenen Werbepraktiken ein ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weniger als 5 % der Deutschen nutzen Netflix und Co.

Eine neue Grafik zeigt nun, wie sich Video On Demand-Dienste hierzulande schlagen.

In jedem Land gibt es andere Ziel- und Nutzergruppen. Aktuell haben nicht einmal 5 % aller Deutschen ein kostenpflichtiges Streaming-Abonnement abgeschlossen. Zum Vergleich: In den USA sind es fast 25 Prozent.

Anteil wächst auf 10 Prozent

In den nächsten Jahren ist allerdings eine große Steigerung zu erwarten. Fast jeder dritte Kanadier oder Bewohner der USA soll im Jahr 2020 einen Dienst wie Netflix abonniert haben. In Deutschland sollen es knapp unter 10 Prozent sein. Netflix macht in Deutschland etwa 40 Prozent des Streaming-Marktes aus.

Netflix-Umsatz 43 Euro pro Nutzer

Im Vereinigten Königreich sind es 80 Prozent. Der meiste Umsatz kommt aus den USA, nämlich etwa 3,567 Milliarden Euro. In Deutschland sind es gerade einmal 132 Millionen Euro, wobei ein Nutzer für etwa 43,75 Euro Umsatz sorgt. In Nordamerika ist das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Nutzern mit 49:51 fast perfekt ausgewogen. In Europa kommen auf 45 weibliche Kunden 55 männliche, wie Statista erhob.

Worauf setzt Ihr? Auf Netflix, Watchever, Amazon, Maxdome – oder verkneift Ihr Euch noch das Streaming-Abo?

Infografik Streaming Dienste

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV 4: Dieser Trick erlaubt das Spielen klassischer Konsolenspiele

Apples neue Apple TV-Box ist auch zum Spielen geeignet. Nicht umsonst hat Apple in das neue Apple TV eine Schnittstelle für echte Spiele-Controller eingebaut. Leider müssen Spiele für Apple TV immer auch mit der Apple TV-Fernbedienung kompatibel sein, was die möglichen Spiele enorm einschränkt. Ein Entwickler hat nun jedoch einen Emulator für tvOS gebaut, mit dem sich viele alte Klassiker auf Apple TV spielen lassen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt erst "schrittweise"

Zwei-Faktor-Authentifizierung in iOS 9

Es werde "einige Zeit in Anspruch nehmen", das überarbeitete Schutzsystem einzuführen, erklärt Apple. Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung ist Bestandteil von iOS 9 sowie OS X 10.11.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wallabag · Der selbst-gehostete Späterlesen-Dienst

Was Fever bei den Feed-Aggregatoren ist, ist Wallabag bei den Späterlesen-Diensten.

wallabag is a self hostable application for saving web pages. Unlike other services, wallabag is free (as in freedom) and open source.

Bildschirmfoto 2015-09-29 um 15.45.51-minishadow

Eigenen Webspace mit PHP und einer MySQL-, SQLite- oder PostgreSQL-Datenbank vorausgesetzt, ist Wallabag eine sehr gute Alternative zu alteingesessenen Diensten wie Pocket oder Instapaper, bei denen man ja nie genau sicher sein kann, wer was mit den gesammelten Daten anfängt.

Die Installation ist vergleichsweise simple und in der Dokumentation sehr gut beschrieben. Dazu werden mobile Apps für beispielsweise iOS und Android sowie diverse Browser-Erweiterungen zum kostenlosen Herunterladen angeboten.

-> https://www.wallabag.org/

(via)


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Jeder Dritte will verlängern, viele noch unentschlossen

Vor fast einer Woche haben wir euch gefragt: Werdet ihr ab morgen bei Apple Music bleiben oder springt ihr ab. Über 5000 Apfelpage-Leser haben an der kurzen Umfrage teilgenommen. Mehr als jeder Dritte gibt an, verlängern zu wollen.

Bildschirmfoto 2015-09-29 um 16.17.27

Etwa 2100 User beantworteten unsere Frage mit einem klaren „Ja“. Auch nach Ablauf der 90 tägigen Testphase am Mittwoch wollen sie dem Musik-Streaming-Dienst treu bleiben, der ihnen 10 Euro im Monat wert ist.

Fast genauso viele – sogar noch ein paar mehr Nutzer – haben hingegen beschlossen, sich morgen von Apples Musik-Angebot zu trennen. Ein Drittel davon wird auf einen anderen Streaming-Dienst ausweichen, für 29 Prozent ist Streaming im allgemeinen nichts. Bemerkenswert: 27 Prozent der User, die sich von Apple Music verabschieden, finden den Dienst zu unübersichtlich. Hier muss Apple also auf jeden Fall noch einmal überarbeiten.

19 Prozent noch unentschlossen

Während sich gut 80 Prozent der Nutzer also bereits ihrer Entscheidung sicher sind, wollen fast 20 Prozent noch überzeugt werden. Sie sind sich unentschlossen, ob sie wirklich für Apple Music zahlen sollen. Als Hauptgrund fungiert hier der Preis: Insbesondere Studenten und Schüler wünschen sich spezielle Rabatte, wie sie Spotify anbietet. Andere Nutzer verwenden den Dienst einfach zu wenig, als dass sich die 10 Euro im Monat lohnen würden. Wieder andere sind mit dem Funktionsumfang nicht zufrieden und finden Apple Music teilweise fehlerhaft.

1443087065

Diese 19 Prozent versucht Apple derzeit mit neuen Videos, Push-Meldungen und Mails zu erreichen. Doch unsere Umfrage hat gezeigt, dass es insbesondere der Preis ist, der die User zögern lässt. Zwar ist das Familien-Abo günstig, Studenten-Rabatte gibt es aber nicht. Eine Sparmöglichkeit wären iTunes Karten, die es mittlerweile wöchentlich im Angebot gibt. Bis zu 20 Prozent (2 Euro) können damit im Monat eingespart werden. Das reicht den meisten aber nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hypersurf: Mix aus Tunnel-Racer und Space-Shooter

Hypersurf (AppStore) von Fat Baby Games ist ein vor wenigen Tagen im AppStore erschienene Universal-App, die kostenlos heruntergeladen werden kann. Das Spiel ist eine Mischung aus Tunnel-Racer und Space-Shooter.
Hypersurf iOS
Mit verschiedenen Charakteren surft ihr durch ein endloses 360-Grad-Wurmloch. Über die Neigung könnt ihr euch in der Röhre nach links und rechts bewegen, um so den sich immer wieder in den Weg stellenden Hindernissen und Feinden auszuweichen sowie PowerUps und Münzen einzusammeln.
Hypersurf iOS
Aber ihr könnt nicht nur den Schwanz einziehen und den Problemen aus dem Weg gehen, sondern auch mit der Tür ins Haus fallen. Denn unentwegt ballert ihr vorneraus. Zielt ihr gut, könnt ihr euch so den Weg freiballern und alle Unwägbarkeiten aus dem Weg räumen. Im Laufe des Spieles könnt ihr durch erspielte Münzen mehr als 20 Charaktere und zahlreiche Spezial-Fähigkeiten wie bessere Waffen und Co freischalten. Abgerundet wird die rasante Wurmloch-Raserei durch einen quietschbunten Look.

Der Beitrag Hypersurf: Mix aus Tunnel-Racer und Space-Shooter erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixar-Team testet iPad Pro und Apple Pencil

Das größte iPad mit einer Display-Diagonale von 12,9 Zoll wird erst im November für den normalen Kunden zu kaufen sein - ein prominentes Team durfte aber schon jetzt einen Testlauf mit dem Gerät machen . Es handelt sich um das Entwicklungsteam von Pixar Animation Studios und seinem Leiter Michael B. Johnson, der sofort ein Bild davon über Twitter teilte.







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Neuer Verkaufsrekord ist eigentlich keiner

Apple hat verkündet, dass das Unternehmen am ersten Verkaufswochenende 13 Millionen iPhone 6s und iPhone 6s Plus verkaufen konnte. Schaut man sich die Zahlen und die äußeren Umstände aber genauer an, dann könnte man auf die Idee kommen, dass der Rekord eigentlich keiner ist.

Die Kollegen von 9to5mac rechnen vor, dass der Verkaufsrekord des iPhone 6s womöglich nicht so toll ist, wie er im ersten Moment aussieht. Das würde auch erklären, warum die Aktionäre eher verhalten euphorisch sind und die Apple-Aktie deshalb sogar leicht geschrumpft ist.

Denn dieses Jahr war das erste Jahr, in dem China am ersten Tag der Markteinführung das neue iPhone bekommen hat. Über sechs Monate, so rechnet Ben Lovejoy vor, hat Apple 107 Milliarden Dollar eingenommen, davon 30 Milliarden aus China, was einem Anteil von etwas mehr als 28% entspricht. Zwar wisse man nun nicht, welche Produkte in China besonders gut oder schlecht gehen, aber wenn man davon ausgeht, dass die Verteilung in etwa genauso ist wie in anderen Teilen der Welt (iPhone als Top-Seller), dann könnte man schlussfolgern, dass etwa 30% der iPhone-Verkäufe am ersten Verkaufswochenende aus China kommen.

Zieht man von den 13 Millionen verkauften iPhones nun 28% (oder 3,64 Millionen in absoluten Zahlen) ab, landet man bei 9,36 Millionen Stück in allen Regionen, die auch im vergangenen Jahr am ersten Tag das iPhone hätten kaufen können – und das sei sogar weniger als die 10 Millionen Stück im vergangenen Jahr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#sunset2 Wallpaper für iPhone und iPad

sunset2 wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg # Wallpaper Pack

Diese Woche gibt es passend zum Wettter, #sunset Wallpaper in der zweiten Auflage.

In unserem Wallpaper Fotostream gibt es zusätzliche Motive und zusätzlichen Größen (für iPad). Wer kostenlos und vorab Wallpaper direkt auf in die Fotos App auf seinem iDevice erhalten möchte, kann diesen abonnieren, indem er einen kurzen Kommentar schreibt, aus dem ersichtlich wird, dass ihr hinzugefügt werden wollt.

Apfellike Wallpaper Fotostream

Natürlich könnt ihr euch auch #Themen für die nächsten Ausgaben wünschen oder sogar eigene Schnappschüsse und Photoshop-Kreationen bei uns via Facebook, Twitter oder Mail einreichen.

Anfang des Jahres gab es bereits eine Wallpaper-Ausgabe mit dem Thema #sunset bei Apfellike. Zu den Bildern gelangt ihr hier.

sky-blue-sunshine-healing-nature-iphone6-plus-wallpaper sky-night-star-dark-mountain-cloud-shadow-34-iphone6-plus-wallpaper papers.co-ml15-sunset-lake-night-blue-dark-nature-34-iphone6-plus-wallpaper

[via]

The post #sunset2 Wallpaper für iPhone und iPad appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst erwartet zweite Apple-Watch-Generation für Mitte bis Ende 2016

Die Spekulationen über ein verbessertes Modell der Apple Watch haben neue Nahrung erhalten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Diktierfunktion bald offline nutzbar

Die Diktierfunktion ist seit langem bei Apples Devices integriert und kann das Verfassen von Texten oder das Schreiben von Nachrichten erheblich vereinfachen. Beim iPhone brauchte man bisher immer eine aktive Internetverbindung, im Prinzip also Siris Unterstützung, wenn man das Mikrofonsymbol auf der Tastatur angeklickt hat.

Mit dem neuen iPhone 6s ermöglicht Apple jetzt auch eine Offline-Nutzung der Funktion, wenn man es denn in den Einstellungen aktiviert. Navigiert man in den allgemeinen Einstellungen zur Tastatur, lässt sich die Offline-Funktion einschalten. Die Inbetriebnahme dauert einen Moment, da einige Daten vom Betriebssystem geladen werden, aus diesem Grund ist auch eine WLAN-Verbindung erforderlich. Aktuell gibt es das Feature nur, wenn die Tastatureinstellungen auf Englisch sind, bei der deutschen Tastatur lässt sich derzeit noch nichts auswählen. (Danke für den Tipp, Jochen).

Diktierfunktion Offline Mac Siri

Beim Mac gibt es die Funktion übrigens schon etwas länger. Setzt man in den Einstellungen zu Diktat&Sprache ein Häkchen bei „Erweiterte Diktierfunktion verwenden“ lassen sich Texte über das Mikrofon auch offline diktieren. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass Apple das Feature für iOS bald auch in anderen Sprachen nachreichen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3DWeather: Ansehnliche animierte Wetterszenen für die tägliche Vorhersage auf dem Mac

Eine gewöhnliche Wetter-App wie Temps oder Weather Pro ist euch auf dem Mac zu langweilig? Wie wäre es denn dann mit 3DWeather?

3DWeather

3DWeather (Mac Store-Link) ist eine der Neuerscheinungen im Wetter-Bereich für den Mac und wurde Mitte September dieses Jahres im Mac App Store veröffentlicht. Die knapp 16 MB große Anwendung ist für 3,99 Euro zu haben und steht bisher in englischer Sprache bereit. Als Voraussetzung wird im Store mindestens OS X 10.10 sowie ein 64-Bit-Prozessor angegeben.

3DWeather ist eine völlig andere Art der Wetterdarstellung als die der üblichen Wetter-Anwendungen im Mac App Store. Die App wendet toll animierte, in einer Art Comic-Look daher kommende animierte Szenen, die für jeden Ort frei festgelegt werden können. Aktuell lassen sich maximal 10 Städte auf der ganzen Welt sowie drei unterschiedliche Themen (Berge, Ferien, Stadt) auswählen, ebenso wie zwei verschiedene Icon-Sets einsetzen. Für die notwendige Personalisierung ist damit auf jeden Fall gesorgt.

Besonders schön: Die Wetterszenen im Widget passen sich nicht nur den Wetterverhältnissen, sondern auch der Tageszeit an. So bekommt man tagsüber umherstreichende Wolken, und nachts einen großen Mond in seiner derzeitigen Mondphase samt Sternenhimmel im Widget präsentiert.

Animiertes Widget in 3DWeather kann vielfach angepasst werden

Doch die Feinheiten von 3DWeather gehen noch einen Schritt weiter: In den zahlreich vorhandenen Einstellungen kann unter anderem festgelegt werden, ob die App nur in der Menüzeile, oder auch im Dock auftreten und ob sie beim Systemstart mit gestartet werden soll. Auch die Temperatureinheit, die Transparenz und Größe des Widgets sowie der Schattenwurf der Wolken in selbigem lassen sich unter anderem so einrichten, wie man es selbst bevorzugt.

Auch infotechnisch hat 3DWeather eine Menge zu bieten: Neben einer stündlichen und täglichen Vorhersage für die nächsten 36 Stunden bzw. 4 Tage gibt es Daten für die Luftfeuchtigkeit, den Taupunkt, den UV-Index, Niederschlag in Millimeter und Prozent, Sonnenauf- und untergang und den Wind. Einrichten lassen können sich auch Benachrichtigungen mit aktuellen Wetter-Zusammenfassungen in der Mitteilungszentrale des Macs, um jederzeit auf dem neuesten Stand zu bleiben. Wer also eine Wetter-App der etwas anderen Art sucht, sollte sich 3DWeather definitiv genauer ansehen.

Der Artikel 3DWeather: Ansehnliche animierte Wetterszenen für die tägliche Vorhersage auf dem Mac erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Rechtzeitig und richtig kündigen (Anleitung)

Vor drei Monaten startete Apple Music. Erste Probe-Abos laufen ab.

Wir erklären Euch, wie Ihr rechtzeitig und richtig kündigt, falls Ihr den Dienst nach der kostenlosen Testphase nicht weiter nutzen möchtet.

Potsdamer Platz Apple Music 2

Wann muss ich kündigen (oder verlängern)?

Wer vom Start weg dabei ist, muss heute oder morgen die Einstellungen ändern.

Wie kündige ich auf iPhone oder iPad?

-> Musik-App ansteuern
-> mit Accountdaten über Icon oben links anmelden
-> auf Apple-ID klicken, Passwort eingeben
-> unter „Abo“ auf „Verwalten“ klicken
-> „Dein Abo“ zeigt das Ablaufdatum der Probe-Monate
-> „Automatisch verlängern“ aktivieren, wenn Ihr weiter dabei sein wollt
-> Deaktivieren, falls Ihr kündigen wollt

Wie kündige ich auf dem Mac in iTunes?

-> in OS X auf den Tab „iTunes Store“ klicken
-> in der rechten Seitenleiste auf „Account“ klicken
-> bis zu „Einstellungen“ nach unten scrollen
-> „Verwalten“ klicken
-> „Dein Abo“ zeigt das Ablaufdatum der Probe-Monate
-> wie bei iOS deaktivieren oder aktivieren

Kann ich jetzt noch ein 3-Monats-Probeabo abschließen?

Ja, aber nur noch heute oder morgen. Dann gilt wie bisher: Apple Music ist drei Monate kostenlos, also bis Ende Dezember. Danach geht Ihr je nach Gefallen so wie oben beschrieben vor und kündigt oder bleibt dabei.

Habt Ihr Euch schon entschieden? Werdet Ihr Apple Music weiter nutzen – oder wenn nicht, was stört Euch an dem Dienst?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Neue Flyover-Orte in Deutschland, Frankreich, Italien und weiteren Ländern

Apple arbeitet weiter an seiner Karten-App, die mit iOS 6 eingeführt wurde. Mit iOS 9 wurde in ausgewählten Städten der Support öffentlicher Verkehrsmittel implementiert und parallel dazu und während des ganzen Jahres fügt Apple neue Flyover-Ort hinzu. Im Laufe der letzten Tage ist wieder ein neuer Schwung von 3D Flyover-Orten hinzugekommen. Auch in Deutschland gibt es neue Städte in 3D aus der Luft zu bestaunen.

neuschwanstein_flyover

Neue Flyover-Städte in Apple Maps

Wirft man einen Blick auf die Verfügbarkeit von iOS 9 Features, so fällt auf, dass Apple weitere Städte mit Flyover versorgt hat. Neu gelistet sind

  • Angers, France
  • Carcassonne, France
  • Florence, Italy
  • Genoa, Italy
  • Gold Coast, Australia
  • Lugo, Spain
  • Mannheim, Germany
  • Mexicali, Mexico
  • Murcia, Spain
  • Nagasaki, Japan
  • Neuschwanstein Castle, Germany
  • Oklahoma City, Oklahoma
  • Parma, Italy
  • Pavia, Italy
  • Sanremo, Italy
  • Shizuoka, Japan
  • St. Louis, Missouri
  • Stuttgart, Germany
  • Tijuana, Mexico

Solltet ihr beispielsweise Tujuana in Mexiko besuchen wollen, so könnt ihr euch im Vorfeld schon ein wenig mit der Stadt vertraut machen. Apple arbeitet weiter daran, die eigene Karten-App zu verbessern. Eine weitere Maßnahme, die Apple derzeit ergreift, sind Kamera-Autos, die der Hersteller durch ausgewählte Länder schickt. Was sich genau dahinter verbirgt, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. (via Appleinsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: „Wir integrieren Datenschutz in alles, was wir machen“

apple-logo-keynote-header„Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben“. Unter dieser Überschrift legt Apple nun auch auf der deutschen Webseite seine Grundprinzipien in Sachen Datenschutz offen. Wenn du deine Fotos, Nachrichten, Kontakte und Kreditkarten auf deinen Apple Geräten speicherst, werden diese zu etwas sehr Persönlichem. Wir haben innovative Wege gefunden, um ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Apple verbaut 2 verschiedene A9-Chips von unterschiedlichen Herstellern

Sowohl im iPhone 6s als auch im iPhone 6s Plus wurden zwei verschiedene A9-Chips entdeckt. Einer der beiden Chips wird von Samsung hergestellt, der andere von TSMC. Die A9-Chips unterscheiden sich nicht in der Leistung, jedoch in ihrer Größe: Samsungs Chip ist rund 10 Prozent kleiner als der A9-Chip von TSMC. Der Grund für die Entscheidung Apples, den Prozessor von zwei Herstellern bauen zu lassen, ist leicht zu erraten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: A9-Chip von Samsung und TSMC mit Größenunterschieden

Seit Freitag gibt es das iPhone 6s und iPhone 6s Plus zu kaufen und wie sich jetzt herausstellt, gleichen sie sich nicht wie ein Ei dem anderen. Vielmehr hat Apple Risikoverteilung betrieben und lässt sowohl TSMC als auch Samsung den Prozessor herstellen – und das sieht man an der Größe.

Wie Chipworks berichtet, gibt es nicht den Apple A9 Chip, viel mehr gibt es derer zwei Stück. Einer ist von Samsung und einer wird von TSMC hergestellt. Überraschend: Die beiden unterscheiden sich in ihrer Größe. Der APL0898 ist die Samsung-Version des Apple A9 mit einer Fläche von 96 mm2, während der APL1022 von TSMC hergestellt wird und mit 104,5 mm2 ein bisschen größer ist.

Das könnte nun eine Reihe von Folgen haben, die man als normaler Anwender vielleicht gar nicht mitbekommt. Wenn beispielsweise beide Chips mit unterschiedlichen Herstellungsverfahren hergestellt werden (Leiterbahn-Abstände), könnte sich das auf den Stromverbrauch auswirken, konkret negativ auf den TSMC-Chip. Außerdem will man bei Chipworks noch ausschließen, ob es möglicherweise auch Unterschiede in der Rechenleistung gibt.

Apple hat eine lange Tradition darin, verschiedene Hersteller mit der Produktion von Komponenten zu beauftragen. So kommen Displays häufig von LG und Samsung, SSD-Festplatten von Toshiba und Samsung und so weiter, wobei sich Samsung-Komponenten im direkten Vergleich häufig besser schlagen. Die gute Nachricht für den Kunden: Falls es Unterschiede gibt, dürften diese so marginal ausfallen, dass man sie allenfalls im direkten Vergleich ausmachen kann – und das ist dann kein so häufiger Fall.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste 4K-Doku nur mit iPhone 6S gedreht

the_iphone_plan_large

Dass das iPhone 6S eine gute Kamera aufweist, wussten wir bereits, aber dass man mit dem aktuellen iPhone solche Bilder machen kann, ist beeindruckend. Eine neue Dokumentation zeigt auf, wie gut die Kamera des iPhone 6S wirklich ist und welche Bilder damit geschossen oder aufgenommen werden können. Einige sind der Meinung, dass die iPhone-Kamera schon zu einem guten Ersatz von 4K-Profi-Kameras geworden, da die Bilder wirklich gut werden. Klar ist, dass man mit dem iPhone sicherlich noch eingeschränkt wird und mit einer Profi-Kamera deutlich unterschiedlichere Videos gemacht werden können – aber für eine Handykamera ist das Ergebnis erstaunlich.

Auch die Slow-Motion Bilder und die verschiedenen Einstellungen können sich sehen lassen. Wir sind der Meinung, dass Apple hier immer näher an professionelle Kameras herankommt und dies auch sicherlich ein Ziel von Apple sein dürfte diese Technologie so weit auszubauen, dass man mit den großen Geräten mithalten kann.

Was haltet ihr von dem Film?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So sieht´s iPhone 6s innen aus

Schauen wir mal auf die inneren Werte beim iPhone 6s: Wie gewohnt bietet ifixit.com einen interessanten Teardown in Bildern. In diesem Fall sogar mit dem größeren iPhone 6s Plus. Das Video hier im Beitrag stammt vom Reparaturservice iDoc, die ebenfalls eine „Fotostory“ vom Innenleben des iPhone 6s zu bieten haben.

Das 7.000er-Aluminium macht das iPhone etwas schwerer, aber dank des höheren Zink-Anteils (ca. 7,6 %) auch stabiler (Stichwort: Bendgate). Was noch für den Gewichtszuwachs (+14/+20 Gramm) verantwortlich ist, sind Tap Engine (Vibrations-Motor) und die 3D Touch Technik im Bildschirm. Der Motion-Coprozessor ist nun Teil des A9 Chips. Insgesamt bietet die Batterie mit 2.750 mAh weniger Leistung (-165 mAh) im Vergleich zum Vorgänger. Beim iPhone 6s ist der Energiespeicher mit 1.715 mAh ebenfalls „kleiner“ geworden (-95 mAh). Hoffentlich gleicht das der Stromsparmodus wieder aus  … 3D Touch und die „Hey Siri“-Funktion dürften ja eher Energiefresser sein.


Spannend ist auch der Blick auf die Preise der Bauteile. Teardown.com und Statista haben nachgerechnet. So kosten Innenleben und Hülle des neuen iPhones rund 245 Dollar. Aber die 504 Dollar Differenz zum Kaufpreis in Höhe von 749 Dollar ist nicht gleich Apples Gewinn. Forschung, Entwicklung, Marketing, Vertrieb und sonstige Kosten des Konzerns müssen davon abgezogen werden. Dürfte aber noch genug übrig bleiben …

Grafik iPhone 6s kosten bauteile innenleben

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe veröffentlicht Photoshop und Premiere Elements 14 für Mac

Adobe hat heute neue Versionen der Kreativprogramme Photoshop Elements und Premiere Elements für den Mac, die sich an Heimanwender richten, veröffentlicht. Die beiden Programme haben mit ihren neuen Versionen einige neue Funktionen erhalten. Die Programme kosten jeweils 99,60 Euro bzw. 150 Euro im Bundle. Besitzer der Vorversionen können Photoshop und...

Adobe veröffentlicht Photoshop und Premiere Elements 14 für Mac
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s mit Offline-Diktierfunktion

iPhone 6s

Auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus können Nutzer einen Text auch dann diktieren, wenn keine Internetverbindung besteht. Die Funktion muss erst aktiviert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: So kündigen Sie Ihr Probeabo, bevor es kostenpflichtig wird

Der September nähert sich seinem Ende, am 1. Oktober wird Apple Music ein Vierteljahr alt. Das bedeutet für Probeabonennenten der ersten Stunde, dass die Entscheidung naht: Umstieg auf das bezahlte Abo oder Kündigung? Die drei kostenlosen Probemonate sind fast vorüber . Wer den Dienst nicht für 9,99 Euro im Monat, bzw. 14,99 Euro über Familienfreigabe weiterlaufen lassen möchte, muss heute oder...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirBeam

Mit AirBeam kannst du deine iPhones, iPods oder iPads zur Audio- und Video-Überwachung nutzen. AirBeam empfängt auf deinem Mac in Echtzeit Video und Audio der eingebauten Kameras deiner iPhones, iPods und iPads – sogar von mehreren Geräten gleichzeitig.

Nutze dein iPhone, iPod oder iPad als Babyfon, zur ernsthaften Überwachung, als First Person View Cam in einem ferngesteuerten Auto – es gibt hunderte sinnvolle und weniger sinnvolle Dinge die du mit AirBeam machen kannst.

AirBeam’s Funktionen im Einzelnen:
* Hohe Qualität und Echtzeit: Videoübertragung mit bis zu 640×480 Bildpunkten und bis zu 30 Bilder pro Sekunde sowie Audio in CD Qualität. Sehr geringe Verzögerung dank optimierter Audio und Videokompression.

* Keine manuelle Konfiguration: AirBeam findet automatisch alle AirBeam Kameras im gleichen WiFi Netz.

* Multi Kamera: Starte so viele AirBeam Kameras wie du möchtest und überwache sie von einem Monitor.

* Multi Monitor: Überwache eine Kamera gleichzeitig auf mehreren Monitoren.

* Aufzeichnung: Es gibt etwas Interessantes zu Sehen oder zu Hören? Zeichne es mit einem Knopfdruck auf.

* Bewegungs- und Geräuscherkennung: Löst automatisch Alarm oder eine Aufzeichnung aus wenn eine Aktivität vor der Kamera erkannt wird.

* Vollbild-Modus unter MacOS Lion.

Du möchtest mehr wissen? Besuche unsere Website und schaue dir das AirBeam Demo Video an.

WICHTIGE HINWEISE
=============
* Um AirBeam nutzen zu können benötigst du AirBeam auf deinem iOS Gerät. AirBeam für iOS ist für 3.59 EUR (oder vergleichbarer Betrag in anderer Währung) im AppStore auf deinem iOS Gerät verfügbar.
* Wenn Du auch die Kamera deines Macs auf iPhone und iPad verfolgen willst, schaue dir unser neue App AirBeam Pro an.
AirBeam (AppStore Link) AirBeam
Hersteller: Appologics UG (haftungsbeschrankt)

Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NeoFinder 6.8 mit Unterstützung für OS X El Capitan veröffentlicht

Der Entwickler Norbert M. Doerner hat die Katalogisierungssoftware NeoFinder in der Version 6.8 veröffentlicht. Das Update bietet Optimierungen für das Betriebssystem OS X El Capitan, außerdem können nun Finder-Tags zu Dateien und Ordnern hinzugefügt werden.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Astra – der Physik-Platformer im Video

Der Physik-Platformer Astra, unsere App des Tages, führt Euch in den Weltraum.

In dem Universal-Game schlüpft Ihr in die Rolle von Hemeras, der Göttin des Lichts. Ihr lauft und springt durch die 30 Level und versucht, alle verteilten Sonnen zu finden.

Zwei Berührungen sorgen für Katapulte

Ihr lauft immer automatisch um die Planeten herum. Berührt Ihr den Bildschirm einmal, springt Ihr. So überwindet Ihr Hindernisse oder besiegt Gegner. Zwei Berührungen katapultieren Euch in den Weltraum.

Astra Screen

So versucht Ihr, von einem Planeten zum nächsten zu kommen. In jedem Level gilt es drei Kriterien zu erfüllen, wenn Ihr die Höchstpunktezahl erreichen wollt: Alle Sonnen finden, kein Leben verlieren und das Zeit-Limit anhalten.

Grafik und Soundtrack passen perfekt

Ihr werdet die Level mehrfach spielen müssen, wenn Ihr Euch so im Game Center nach oben arbeiten wollt. Die Grafiken und der Soundtrack passen gut zusammen und machen das Spiel zu einem klaren Download. (ab iPhone 5, ab iOS 7, englisch)

Astrå Astrå
(2)
2,99 € (universal, 82 MB)


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MAME-Emulator für tvOS: Donkey Kong auf Apple TV 4 zocken

mame-emulator-apple-tvDas unten eingebettete Video wird die Retro-Gamer unter euch begeistern. Dank einer Abwandlung des iMame4All-Emulators für iOS lassen sich darin Klassiker wie Donkey Kong über Apple TV spielen. Das Ganze dürfte aber zunächst Theorie bleiben. Wenngleich die für tvOS modifizierte Version von iMame4All einen stabilen Eindruck macht, Apple ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple erklärt alle Funktionen der App in 7 Videos

Apples eigener Musik-Streaming-Dienst glänzt untypischerweise leider nicht durch eine besonders intuitive Nutzerführung. Vor allem Anwender, die sich mit Technik und Software nicht weiter auseinandersetzen möchten, scheinen Probleme bei der Bedienung von Apple Music zu haben. Apple hat deshalb sieben Videos veröffentlicht, die die verschiedenen Funktionen von Apple Music leicht verständlich erklären.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Kamera: Alle Generationen im Vergleich

Der Einsatz einer klassischen digitalen Kompatkkamera ist in den letzten Jahren deutlich zurück gegangen. Mittlerweile hat fast jeder von Jung bis Alt ein Smartphone und dieses wird für alle möglichen Schnappschüsse (und mehr) zu Rate gezogen. Apple hat dem iPhone seit 2007 Jahr für Jahr ein neues Kamerasystem spendiert. In diesem Jahr gab es erstmals eine 12MP Kamera mit 4K-Video sowie eine 5MP FaceTime HD Kamera. Doch nicht nur das. Auch beim Autofokus, Farbsättigung, Rauschreduzierung etc. gibt es Verbesserungen.

iphone6s_kamera_vergleich1

Alle iPhone-Kameras im Vergleich: Vom 2G bis 6S

Die Entwickler der Kamera-App Camera+ haben, genau wie im vergangenen Jahr, sämtliche iPhone-Generationen bei der Kameraqualität gegeneinander antreten lassen. Dabei galt es verschiedene Disziplinen zu meistern. Es wurden Makro-Aufnahmen, Gegenlichtaufnahmen, Makro-Aufnahmen mit Gegenlicht, Tageslicht-Aufnahmen, Portraits, Sonnenuntergänge und mehr verglichen.

iphone6s_kamera_vergleich3

Fazit

Im Blog von snapsnapsnap heißt es

Each year I do this comparison, and each year I am impressed at how much the iPhone camera technology has improved. The iPhone has made it easier to capture and share our memories. Each new phone gives us a better tool to capture better quality images and create incredible photographs.

The improved sensor, software updates and new A9 processor on the iPhone 6s has made this camera the best yet. There is an apparent increase in the speed of auto focus and improvements to colour accuracy, details and sharpness, especially in low light.

Apple hat es auch dieses Jahr wieder geschafft, die Kameraqualität zu steigern. Das Zusammenspiel aus dem Kamerasensor, der Software sowie dem neuen A9-Chip machen die iPhone 6S Kamera zur besten besten bisher vorgestellten iPhone-Kamera. Auch wenn die iPhone 6S Kamera nicht an die Qualität einer hochwertigen DSLR-Kamera herankommt, wird der Abstand immer kleiner und die iPhone-Kamera kann immer mehr Bereiche abdecken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple spezifiziert Datenschutz-Bemühungen und benennt Regierungsanfragen

Apple-Logo

Apple hat neue Details zu Verschlüsselung, Datenspeicherung und der Verwendung von Nutzerprofilen veröffentlicht. Der jüngste Transparenzbericht gibt Auskunft über staatliche Anfragen nach Nutzerdaten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was könnt ihr so froh ein, dass ich nicht der liebe Gott bin!

LogEngine Image

Ich hätte heute (Dienstag) schon wieder so etwas von die Schnauze voll, dass daraus direkt ein Sonntag geworden wäre. Und wenn ihr euch jetzt über die 1-Tage-Woche freuen wollt, dann lasst euch gesagt sein: Ich Depp wäre nicht dazu gekommen Katzen und Frauen und Pusteblumen zu erschaffen.

Und er sah, dass etwas fehlte …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

miCal: Kalender-App reicht Apple Watch-Anpassung nach

Der Kult-Kalender miCal funktioniert jetzt auch auf der Apple Watch. Das Update steht zum Download bereit.

mical apple watch

miCal (App Store-Link) hat bei euch den Standard-Kalender von Apple abgelöst? Dann könnt ihr Termine jetzt auch direkt auf der Apple Watch ablesen oder anlegen. Mit dem neusten Update auf Version 7.6.2 lässt sich miCal auch auf der smarten Uhr von Apple nutzen. Das Update ist 18,5 MB groß und behebt zudem kleinere Probleme.

Installieren lässt sich miCal über die Watch-App auf dem iPhone. Auf dem kleinen Display wird das Dashboard angezeigt, das die täglich anstehenden Termine sowie Geburtstage anzeigt. Wer möchte kann auch direkt einen neuen Termin hinterlegen, dazu könnt ihr Siri alle Daten schnell diktieren.

miCal zählt zu den beliebtesten Kalendern im App Store und ist sowohl optisch auch als funktional immer vorne mit dabei, auch wenn die Watch-App etwas länger gedauert hat. Das Dashboard zeigt eine Monatsansicht im Mini-Format, listet das Wetter und zeigt alle Termine und Erinnerungen. Die Ansicht kann nach Tag, Woche, Monat oder Jahr individuell eingestellt werden. Wer möchte kann zudem Termine im Widget ablesen. Allerdings hat der Entwickler die neuen Möglichkeiten von watchOS 2 nicht ausgenutzt. Komplikationen sind mit miCal nicht möglich.

Welcher Kalender ist der beste?

Letztlich stellt sich ja immer die Frage: Warum miCal und nicht eine der vielen anderen Kalender-Apps? In unserer Community gibt es viele Nutzer, die auf miCal schwören. Insbesondere die schlanke Optik mit dem praktischen Dashboard können begeistern. Zudem kann man Termine einfach per Drag’n’Drop mit dem Finger verschieben und spart sich so das manuelle Ändern von Terminen und Uhrzeiten. Zudem ist die Universal-App mit einem Preis von nur 1,99 Euro der günstigste Premium-Kalender, den man für iPhone und iPad bekommen kann.

Der Artikel miCal: Kalender-App reicht Apple Watch-Anpassung nach erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Knopf und los! Auf Siri müsst ihr nicht mehr warten

siriDer massive Geschwindigkeitszuwachs, mit dem Apples Fingerabdruckscanner Touch ID in den neuen iPhone-Modellen arbeitet – ifun.de berichtete am Montag – fordert vielen Nutzern von iPhone 6s und iPhone 6 s Plus die Umstellung der eintrainierten Handgriffe ab. Mit Touch ID 2 lassen sich die neuen Telefone so ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Version von "Alien: Isolation" erscheint später

Die in der letzten Woche von Feral Interactive angekündigte Mac-Version von "Alien: Isolation" verspätet sich. Der Grund ist demnach ein kurzfristig entdeckter Fehler. Erst wenn das Problem behoben wurde, werde man das Spiel freigeben, teilte das Unternehmen mit. Ursprünglich sollte "Alien: Isolation" heute veröffentlicht werden.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: MAME Emulator in Action

Im neuen Apple TV hat Apple einige Neuerungen implementiert. Nicht nur zum Streaming, auch zum Gaming soll das neueste Modell bestens geeignet sein. Entwickler Kevin Smith hat es jetzt geschafft einige Spielklassiker auf die Streaming-Box zu holen, indem er den MAME-Emulator erfolgreich zum Laufen gebracht hat. Das Projekt iMAME gab es bereits für iPhone und iPad, jetzt legt Kevin Smith also für das Apple TV nach und hat auch direkt mal sein Vorgehen und das passende Video gepostet.

[Direktlink]

The original work is based on iMAME4all which is a iOS universal app, port of MAME 0.37b5 emulator by Nicola Salmoria for all iOS devices (iPad HD, iPhone 4G , iPod touch and older) based on GP2X, WIZ MAME4ALL 2.5 by Franxis. I created a target for tvOS and set about getting the code to compile for arm64 (Mandatory for AppleTV), fixed a varierty of compiler and linker errors. Removed code which was incompatible with tvOS frameworks and simplified code to work on tvOS. Added a basic icon compatible with tvOS. I added some tweaks to the source to allow the pause button to exit the game and supporting the resolution for the 1080p display. The controller being used is the SteelSeries Stratus XL and paired to the AppleTV via the Bluetooth settings. Most games are running well though there are some sound issues with Metal Slug and Street Fighter which I suspect are arm64 related which I still need to investigate.

Die 1080p Auflösung wird unterstützt, außerdem ist es möglich das Spiel zu pausieren und zurück ins Menü zu navigieren. Fraglich ist, ob Apple den Emulator offiziell zulässt, nicht zuletzt aus Angst vor Urheberrechtsverletzungen. An sich auf jeden Fall eine sehr gute Umsetzung, um auf alte Spielklassiker zurückgreifen zu können. Darüber hinaus lassen sich Spiele auch mit dem passenden Controller spielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Play 3 heute günstiger, Sonos Play 5 neu mit TruePlay

Ihr könnt aktuell beim Sonos Play 3 sparen und bald einen neuen Play 5 kaufen.

Die Sonos-Player spielen seit Jahren in der Referenz-Klasse. Bei Amazon gibt es heute den smarten Play 3 Lautsprecher gleich 43 Euro günstiger:

Sonos Play 3 hier mit Rabatt kaufen

Sonos Play 3 Bild

Dabei handelt es sich um das mittlere Modell der Sonos-Speaker-Reihe. Die Musik wird über eine eigene App auf das Gerät übertragen. Allerdings werden alle Songs direkt über die Cloud geladen und es muss keine permanente Verbindung mit dem Handy oder Tablet bestehen.

Mehrere Sonos-Lautsprecher verbinden

Mehrere Sonos-Lautsprecher können verbunden werden, was für ein noch besseres Musik-Erlebnis sorgt. Statt der üblichen 349 Euro bezahlt Ihr heute nur 306 Euro. Ein guter Deal.

New Sonos Play 5

Passend dazu hat Sonos heute eine neue Version des High End Lautsprechers Play 5 vorgestellt. Dieser bietet diverse Verbesserungen. So wurde die Tonqualität nach oben geschraubt und das Design verfeinert.

Trueplay für besten Klang

Der Lautsprecher passt den Klang mit der „TruePlay“-Software außerdem so an, dass er sich in jedem Raum genau richtig anhört. Wann genau der neue Play 5 verkauft wird, ist noch nicht bekannt. Bisher heißt es nur „in diesem Jahr“.

Mehr Infos findet Ihr auf der offiziellen Sonos-Website.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es wird Zeit: Die Entscheidung um Apple Music

Wer als Einer oder Eine der Ersten den Musik-Streaming-Dienst von Apple kostenfrei in der Testphase abonniert hat, wird sich wundern, wie schnell doch drei Monate vergehen können. Nun ist bei den ersten Nutzern die Testphase vorbei und eine wichtige Entscheidung steht an. Verlängern, bei einem der anderen Anbietern bleiben oder auf weitere günstigere Angebote warten (siehe die ersten Discounter).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz als Verkaufsargument: Apple aktualisiert Privacy-Webseite

Um dem Kunden ein optimales Nutzungserlebnis, individualisierte Angebote und perfekt zugeschnitte Produkte bieten zu können, brauchen Technologiefirmen vor allem eines: Nutzerdaten . Sie ermöglichen zunehmenden Komfort im Internet, haben aber natürlich auch die bekannte Schattenseite, mangelnder Schutz der Daten. Apple möchte sich hier deutlich von seinen Konkurrenten im Silicon Valley abheben,...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Erster Hinweis auf Erscheinungstermin und Design aufgetaucht

Ein Marktforschungsunternehmen will herausgefunden haben, wann Apple die zweite Generation der Apple Watch veröffentlichen wird. Außerdem glaubt die Firma zu wissen, dass die nächste Apple Watch dünner werden soll als das aktuelle Modell und gleichzeitig eine größere Akku-Kapazität besitzen wird, die die Laufzeit der Smartwatch auf deutlich über 24 Stunden verlängern sollte. Derzeit gibt es jedoch keine Möglichkeit den Bericht zu verifizieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steinberg informiert über Softwarekompatibilität mit OS X 10.11

Der Softwarehersteller Steinberg hat sich zur Kompatibilität seiner Anwendungen mit OS X 10.11 geäußert.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos präsentiert Trueplay: Raum-Kalibrierung für Sonos-Lautsprecher

Sonos hat am heutigen Tag nicht nur eine neue Generation seines Play:5 Lautsprechers vorgestellt, sondern noch eine weitere Neuerung im Gepäck. Die Rede ist von Trueplay. Damit verspricht der Hersteller eine Raumkalibrierung für seine Lautsprecher.

Sonos präsentiert Trueplay

Trueplay basiert auf der Überlegung, dass nur die wenigsten Räume akustisch optimal ausgerichtet sind. Jeder Raum, jeder Ort und die Platzierung von Speakern ist unterschiedlich. Bisher war die richtige Einstellung von Lautsprechern auf einen bestimmten Raum nur mit einer komplexen und teuren Kalibrierung möglich.

sonos_trueplay

Mit Trueplay kann jeder Sonos Nutzer seinen Play:1, Play:3 und Play:5 in nur drei Minuten an einen bestimmten Raum anpassen. Durch das Trueplay Tuning klingt die Musik dann genau so wie sie soll – an jeder Stelle, in jedem Raum.

„Trueplay ist revolutionär. Musikliebhaber können ihre Musik dadurch so hören, wie ihre Lieblingskünstler sie auch gemastert haben, unabhängig von der Raumakustik und der Platzierung des Speakers“, so John MacFarlane, CEO Sonos. „Endlich gibt es eine einfache und zuverlässige Methode, wie Sound auch zuhause in Studioqualität wiedergegeben wird – und das in jedem Raum.“

Mit Hilfe der Sonos App, dem Mikrofon im iPhone oder iPad und einem speziellen Impulston durch den Speaker analysiert das System die Reflektion des Sounds von den Wänden, Möbeln, Fenstern und anderen Oberflächen in jedem beliebigen Raum. Sonos stellt daraufhin den entsprechenden Speaker so individuell ein, dass die Musik optimal klingt.

Trueplay ist zum Release vorerst für den PLAY:1, PLAY:3, und PLAY:5 verfügbar und erfordert ein iPhone 4s oder jünger, iPad 2 oder iPod Touch (ab 5. Generation) mit iOS7 oder höher. Eine Update der Sonos-App soll in Kürze erscheinen und Trueplay an Bord haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Für den Businessbereich gedacht

ipad_pro_display

Seit Apple das neue iPad Pro vorgestellt hat, stellt sich natürlich die Frage, für welchen Einsatzbereich man solch ein großes Tablet benötigt. Auf der Couch oder im Bett wirkt solch ein Gerät ziemlich wuchtig. Daher ist eher davon ausgehen, dass Apple das Gerät nicht für den privaten Endkunden gedacht hat, sondern für den professionellen Anwender, der auch damit arbeitet. Eigentlich ist das iPad Pro als Business-Tablet zu sehen, welches alle Vorteile eines leichten Notebooks und gleichzeitig auch Tablets hat. Somit dürfte das Gerät durchaus für viele Firmen interessant sein.

Zusammenarbeit mit großen Firmen
Wahrscheinlich wird Apple zusammen mit IBM viele Businesskontakte spielen lassen, um das iPad Pro an die Kunden zu bringen. Auch die enge Zusammenarbeite mit Adobe dürfte ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl sein, dass das Gerät auch als Grafik-Tablet verwendet werden soll. Der Stylus und die Tastatur runden dieses Gesamtpaket dann sehr gut ab und für einen Außendienstmitarbeiter ist solch ein Gerät sicherlich angenehmer als einen schwerer Laptop.

Wer von euch wird sich ein iPad Pro kaufen und zu welchem Zweck?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Push-Nachrichten und Mails werben für Abo-Verlängerung

abo-geldiOS-Entwickler die sich fragen, ob sie die Push-Nachrichten ihre Applikationen auch zum Bewerben kommerzieller Angebote und für ganz eigennützige Promo-Zwecke einsetzen können, bekommen eine klare Ansage von Apple. So schreibt Cupertino in Punkt 5.6 der hier abgelegten Entwickler-Richtlinien: „Apps dürfen keine Push-Nachrichten nutzen um Werbung, Promotions, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Bekanntgabe der Quartalszahlen am 27. Oktober

Ein Quartal neigt sich zum Ende und das bedeutet, dass die Taschenrechner heiß laufen und früher oder später die Verkündung der Ergebnisse der letzten drei Monate anstehen. Bei Apple wird das am 27. Oktober 2015 der Fall sein, wie das Unternehmen seine Investoren wissen ließ.

Auf der Webseite für Investoren hat Apple angekündigt, dass man sich bei entsprechendem Interesse den 27. Oktober 2015 im Kalender freihalten sollte, denn an diesem Tag wird Apple seine Quartalszahlen für das 4. Fiskalquartal 2015 bekanntgeben. Wie üblich wird es um 23 Uhr unserer Zeit soweit sein.

Neben den allgemeinen Verkaufszahlen wird sich Apple dann auch zum Verkaufsstart des iPhone 6s äußern, der ja laut Pressemitteilung vorab äußerst positiv verlaufen ist. Wer dem Treiben lauschen möchte, kann das ebenfalls tun, denn Apple bietet einen Audio-Livestream an, mit dem man sich an dem Geschehen beteiligen kann, wenn auch nur als stiller Zuhörer.

In besagter Pressemitteilung hat Apple angekündigt, dass nur diejenigen iPhone-Verkäufe, die bis zum 26. September stattgefunden haben, in den Quartalszahlen des 4. Quartal 2015 berücksichtigt werden können. Alles, was danach verkauft wurde, wird erst im 1. Quartal 2016 ausgewertet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Quiz-App „Wetten Mr.Moo“: wetten und quizzen in einer App

Quiz-Apps erfreuen sich im AppStore großer Beliebtheit. Einen etwas anderen Weg geht Wetten Mr.Moo – Quiz (AppStore). Die von der Hamburger Indie-Spieleschmiede Gamesl.app vor einiger Zeit für Android und kürzlich für iOS veröffentlichte iPhone-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden und bietet nicht nur die Möglichkeit, das eigene Wissen im Duell mit anderen Spielern zu testen, sondern auch auf eure Freunde oder unbekannte Gegenüber zu wetten.

In rundenbasiertem Gameplay spielt ihr gegen Freunde oder zufällige Gegner, wie man es schon in vielen anderen Quiz-Apps gesehen hat. Doch statt nur eure eigenen grauen Zellen anzustrengen und die durchaus kniffligen Fragen aus vielen verschiedenen Themengebieten (insgesamt 25.000 stück) möglichst richtig zu beantworten, müsst ihr auch euren Gegner versuchen einzuschätzen.
Wetten Mr.Moo – Quiz iOSWetten Mr.Moo – Quiz iPhone iPad
Denn ihr wettet auf sein Wissen bzw. darauf, ob er die nächste Frage richtig beantwortet. Dabei legt ihr nach der Einsicht der Frage einen Wetteinsatz fest, denn ihr dann entsprechend gewinnen oder verlieren könnt – je nachdem, ob eure Einschätzung wahr wird oder eben nicht.

Am Ende einer Runde gewinnt der Spieler, der mehr virtuelle Dollar durch das Beantworten der unterschiedlich wertigen Fragen und die Wetteinsätze auf dem Konto hat. Wer gerade mal keine Lust auf ein Online-Duell hat, der kann im Übungsmodus sein Wissen testen. Hier wird hinterher aber leider nicht die richtige Antwort angezeigt, so dass so zumindest kein Wissensgewinn entsteht.
Wetten Mr.Moo – Quiz iOSWetten Mr.Moo – Quiz iPhone iPad
Übrigens: wer keine Lust auf die Werbeeinblendungen in der Gratis-Version hat, kann auf die 2,99€ teure Premium-Version Wetten Mr.Moo – Quiz PREMIUM (AppStore) zurückgreifen. Die bietet zusätzlich detaillierte Statistiken, IAP-frei (für Münzen zum freiwilligen Einsatz von Jokern und Einsatzverdopplern) ist sie aber auch nicht.

Wetten Mr.Moo Trailer

Der Beitrag Neue Quiz-App „Wetten Mr.Moo“: wetten und quizzen in einer App erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: So ernst nehmen wir die Sicherheit privater Daten

Apple erklärt jetzt auf seiner Website, wie ernst die Sicherheit Eurer privaten Daten genommen wird.

Unter dem Motto “Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben” hakt Apple auf der frisch überarbeiteten Seite alle hauseigenen wichtigen Dienste ab und erklärt im Detail, wie User-Daten geschützt werden.

Apple Datenschutz

In den Erläuterungen fasst Apple die Firmenpolitik zusammen, die nicht darauf basiere, User-Daten zu verkaufen (wie es Google macht):

„Wenn du deine Fotos, Nachrichten, Kontakte und Kreditkarten auf deinen Apple Geräten speicherst, werden diese zu etwas sehr Persönlichem. Wir haben innovative Wege gefunden, um deine Daten zu schützen.

Und wir haben hocheffektive Schutzmechanismen in unsere Betriebssysteme, unsere Apps und sogar in unsere Geräte integriert. Denn die Dinge, auf die du dich jeden Tag verlässt, sollten auch bei deinen persönlichen Informationen absolut verlässlich sein.“

Gerade die Leitlinien zur Verschlüsselung sollten sich andere Hersteller auch mal auf die Fahnen schreiben:

„Täglich werden über eine Billion Transaktionen auf der ganzen Welt verschlüsselt. Ob du etwas kaufst oder eine Rechnung bezahlst, Verschlüsselung macht aus deinen Daten einen nicht entzifferbaren Text, der nur mit dem richtigen Schlüssel gelesen werden kann.

Schon seit mehr als zehn Jahren schützen wir Daten mit SSL und TLS in Safari, mit FileVault auf dem Mac und einer Verschlüsselung, die in iOS integriert ist. Wir lehnen es für alle unsere Produkte ab, sogenannte Hintertüren einzubauen, weil das den Schutz, den wir integriert haben, schwächt.

Wir verpflichten uns zu dieser leistungsstarken Verschlüsselung, damit du sicher sein kannst, dass die Daten auf deinem Gerät und die Informationen, die du teilst, immer geschützt sind.“

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geballtes Wissen: Der neue Fischer Weltalmanach 2016 mit 300.000 Daten & 900 Grafiken

Seit wenigen Tagen steht der Der neue Fischer Weltalmanach 2016 zum Download im App Store bereit.

Der neue Fischer Weltalmanach 2016

Die Macher vom neuen Fischer Weltalmanach 2016 (App Store-Link) beschreiben ihre App als „Aktuell – zuverlässig – unentbehrlich, das Nachschlagewerk zum Zeitgeschehen als App“. Wer den Fischer Weltalmanach, der jährlich mit aktuellen Daten zu geografischen, demografischen und politischen Themen herausgegeben wird, kennt, wird dieser Aussage sicher zustimmen können. Die neuste Ausgabe kostet 12,99 Euro, ist 102 MB groß und funktioniert auf iPhone und iPad. Die Print-Version kostet zum Vergleich 19,99 Euro (Amazon-Link).

Schon seit vielen Jahren ist der Fischer Weltalmanach ein beliebtes Nachschlagewerk, wenn es um Informationen zu Staaten, Bevölkerungszahlen, Ländervergleiche, Statistiken und Fakten zu Personen des Zeitgeschehens geht. Im neuen Fischer Weltalmanach 2016 stehen laut Angaben der Entwickler vom USM Verlag über 300.000 Daten sowie mehr als 900 Grafiken, darunter Karten, Tabellen und Bilder, zum schnellen Zugriff bereit.

Einfaches Design, viele Daten

In einem übersichtlichen Hauptmenü kann zwischen den verschiedenen Themen des Fischer Weltalmanachs 2015 ausgewählt werden: Neben einem Ländervergleich und Weltrang gibt es Informationen zu Staaten, Personen, Organisationen, zur Wirtschaft, Umwelt und Themen der Welt. Zudem kann man von einer Mediengalerie, einem Glossar und einer Suche Gebrauch machen.

Will man also wissen, welches Land die höchste Bevölkerungszahl hat, was Francois Hollande eigentlich studiert hat und welche die größte Einwanderergruppe in Argentinien ist, sollte man definitiv einen genaueren Blick auf den Fischer Weltalmanach 2016 legen. Sicher ist ein Preis von 12,99 Euro für eine relativ nüchtern gestaltete App kein Schnäppchen, aber vergleicht man den Preis mit dem der Printversion und weiß zudem über die unglaubliche Fülle an Informationen, die in dem Werk vorhanden sind, relativiert sich dieser Gedanke schnell. Auf der Strecke ist jedoch eine iPhone 6-Anpassung geblieben.

Der Artikel Geballtes Wissen: Der neue Fischer Weltalmanach 2016 mit 300.000 Daten & 900 Grafiken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 29.9.15

Produktivität

Zen Stories - Tell your story, capture your moments. (AppStore Link) Zen Stories - Tell your story, capture your moments.
Hersteller: Fishington Studios
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Capture 365 Journal (AppStore Link) Capture 365 Journal
Hersteller: Sockii Pty Ltd
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Dienstprogramme

Secret Calculator Pro - Private Photos & Videos Hide Vault (AppStore Link) Secret Calculator Pro - Private Photos & Videos Hide Vault
Hersteller: Alpha Labs, LLC
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
EasyTransfer - Transfer files your computer to device (AppStore Link) EasyTransfer - Transfer files your computer to device
Hersteller: Smart Side
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Gesundheit & Fitness

HairItOutSalon (AppStore Link) HairItOutSalon
Hersteller: TRI-STATE INTERNATIONAL LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Facial Exercises Yoga Today (AppStore Link) Facial Exercises Yoga Today
Hersteller: TechBase LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Medizin

Universal Doctor Speaker: Medizin-Dolmetscher mit Audio (AppStore Link) Universal Doctor Speaker: Medizin-Dolmetscher mit Audio
Hersteller: Universal Projects and Tools S.L.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download

Bildung

Painting With Time: Climate Change for iPhone (AppStore Link) Painting With Time: Climate Change for iPhone
Hersteller: Red Hill Studios
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Interactive Tutorials For Photoshop CC · Full Version (AppStore Link) Interactive Tutorials For Photoshop CC · Full Version
Hersteller: Li Fazhan
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Erfahren Sie, wie Draw (pro) (AppStore Link) Erfahren Sie, wie Draw (pro)
Hersteller: Thomas Woodfin
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Nachschlagewerke

Audubon Bird Guide: North America (AppStore Link) Audubon Bird Guide: North America
Hersteller: National Audubon Society, Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Bücher

Dragon Stone (AppStore Link) Dragon Stone
Hersteller: Kanstantsin Strausau
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Finanzen

BudgetPal (AppStore Link) BudgetPal
Hersteller: Fabrizio Prosperi
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Reisen

Audubon Bird Guide: California – A Field Guide to the Birds of California (AppStore Link) Audubon Bird Guide: California – A Field Guide to the Birds of California
Hersteller: National Audubon Society, Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
kMaps (AppStore Link) kMaps
Hersteller: kMaps LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Navigation

Compass by iVogel (AppStore Link) Compass by iVogel
Hersteller: Alex Galstyan
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Lifestyle

Good Morning - Wake Up Informed (AppStore Link) Good Morning - Wake Up Informed
Hersteller: Max Bruggeman
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
المختصر في الحميات والأنظمة الغذائية (AppStore Link) المختصر في الحميات والأنظمة الغذائية
Hersteller: sultan aljumah
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download
Secret Diary - Keep Private Note with Photos Pictures Images Safely Lock and Hide Your Diary and Share to Email as PDF file (AppStore Link) Secret Diary - Keep Private Note with Photos Pictures Images Safely Lock and Hide Your Diary and Share to Email as PDF file
Hersteller: Nitisa Jetmongkhonrat
Freigabe: 4+
Preis: 0,99 € Download

Musik

genroku (AppStore Link) genroku
Hersteller: Shinji Minamiyama
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Unterhaltung

Texture Packs for Minecraft Pocket Edition PE (AppStore Link) Texture Packs for Minecraft Pocket Edition PE
Hersteller: Alpha Labs, LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Ivonne Reyes (AppStore Link) Ivonne Reyes
Hersteller: Mobile Solutions Consulting Group S.L.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
Truyen Quynh Dao (AppStore Link) Truyen Quynh Dao
Hersteller: Ngo Nhu
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Wirtschaft

Artikel wurde nicht gefunden Artikel wurde nicht gefunden

Spiele

oh my giraffe (AppStore Link) oh my giraffe
Hersteller: Nico Prins
Freigabe: 4+
Preis: 0,99 € Download
Winx Club: Alfea Butterflix Adventures (AppStore Link) Winx Club: Alfea Butterflix Adventures
Hersteller: Tsumanga Studios Ltd
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
MORPH - intriguing puzzle (AppStore Link) MORPH - intriguing puzzle
Hersteller: Maurice Bensimon
Freigabe: 9+
Preis: Gratis Download
Pocket Trivia for Minecraft (AppStore Link) Pocket Trivia for Minecraft
Hersteller: Mario Terek
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
CandyAdventureHD (AppStore Link) CandyAdventureHD
Hersteller: WANG XI WEN
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
teXXno pilZZZ (AppStore Link) teXXno pilZZZ
Hersteller: Jaroslaw Szpilewski
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgeräumte Menüleiste: Bartender an OS X El Capitan angepasst

Der Softwarehersteller Surtees Studios hat Bartender in der Version 2.0 veröffentlicht. Diese führt Unterstützung für das Betriebssystem OS X El Capitan ein und bietet ein überarbeitetes Oberflächendesign, erweiterte Tastatur-Steuerung sowie Leistungsoptimierungen.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Sonos Play:5 vorgestellt

Sonos präsentiert neuen Play:5 Lautsprecher. Wir haben in den letzten Wochen keinen Hehl daraus gemacht (hier z.B. unser Testbericht zur Playbar und zum Play:1), dass wir die Sonos Lautsprecher bis auf kleine Abzüge in der B-Note sehr überzeugend finden. Die Lautsprecher machen Spaß, liefern guten Sound und finden sich mittlerweile in verschiedenen Zimmern bei uns wieder.

sonos_play_5_2015

Neuer Sonos Play:5 vorgestellt

Den Play:5 Lautsprecher gibt es bereits seit einigen Jahren. Am heutigen Tag präsentiert der Hersteller eine neue Generation des Play 5. Der neue PLAY:5 liefert laut Sonos einen Sound, der so nah am ursprünglichen Master eines jeden Songs liegt wie nie zuvor. Mit sechs synchronisierten, eigens entworfenen Lautsprechern erzeugen die drei Mitteltöner des Speakers weiche Mitten und satte, kräftige Tiefen; Die drei Hochtöner sorgen für kristallklare Höhen mit präziser Unterscheidung von Vocals und Instrumenten bei jeder Lautstärke. So entsteht eine eindrucksvolle und bedeutend breitere Klangbühne als man es von einem einzelnen Speaker erwarten würde.

Dabei setzt der Play 5 erstmals auf drei Ausrichtungen: Neben der horizontalen Ausrichtung eines einzelnen Speakers können zwei PLAY:5 für erstklassigen Stereo-Sound mit einem fokussierten und intensiven Sweet Spot auch vertikal gepaart werden. Ein horizontal ausgerichtetes Stereopaar bietet hingegen eine noch breitere Stereo-Klangbühne für ein eindringliches, raumfüllendes Hörerlebnis. Das technologische Design ermöglicht dabei die beste WLAN-Performance in jeder Ausrichtung. Diese Flexibilität in Kombination mit Trueplay Tuning ermöglicht zuhause den optimalen Sound und die perfekte Synchronisierung der Musik in jedem Raum.

Neben den technischen Verbesserungen gibt es auch beim Design die ein oder andere Änderung. Dabei konzentriert sich der Play:5 auf das Wesentliche und verzichtet auf unnötige Komplexität. Funktionell kommt es dagegen auf jedes Detail an – bis hin zur exakten Platzierung der knapp 60.000 Löcher im Grill und den sorgfältig ausgewählten Materialien.

Über die neue Touch-Oberfläche lässt sich ein Song ganz einfach anspielen, pausieren und lauter oder leiser stellen. Erstmals ist durch eine Wischbewegung neben dem Wechsel zum nächsten Song auch das Ansteuern des vorherigen Songs möglich. Sensoren sorgen dafür, dass sich die Touch-Oberfläche allen Ausrichtungen anpasst, so dass „Lauter“ bei einem vertikal ausgerichteten Stereopaar immer oben ist und und der nächste Song immer durch Wischen nach oben angesteuert wird.

sonos_play_5_exploded_2015.jpg

Genau wie der bisherige Play 5 lässt sich die neue Generation problemlos in das bestehende Sonos Lautsprechersystem integrieren. Neu ist, dass der neue Flaggschiff-Speaker mit zwei PLAY:5 als hinteree Lautsprecher jetzt auch im 5.1 Heimkino-Setup zusammen mit der Playbar und dem SUB eingesetzt werden kann.

Preis & Verfügbarkeit

Der neue PLAY:5 in mattem Schwarz und mattem Weiß ist noch in diesem Jahr für 579 Euro im Handel und auf der Sonos Webseite erhältlich. Sobald die Geräte verfügbar sind, werden wir nachberichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: „Die persönlichste Technologie muss privat bleiben“

Auf einer Sonderseite der Apple Homepage weist der iPhone-Hersteller auf die Wichtigkeit des Datenschutzes für das Unternehmen hin. Unter der Überschrift "Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben" zeigt Apple, wie die einzelnen Dienste und Geräte eure Daten schützen. Dabei wird oft versprochen, dass alle Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt werden und keinerlei Daten an Dritte verkauft werden. Kein Wunder, denn anders als Google und Co. verdient Apple sein Geld nicht mit Anzeigen oder personalisierter Werbung.

Unbenannt

Gerade die Verschlüsselung von Nachrichten ist ein großes Thema im Bereich der Messenger-Dienste. Viele Apps bieten schon lange eine sichere Kommunikation, so auch iMessage. So soll es nicht mal der NSA möglich sein, Nachrichten mitzulesen und auch Apple verspricht auf der Sonderseite, keine Daten an eine Behörde weiterzugeben, was sie den Gerüchten nach bislang auch eingehalten haben.

Jedoch hat dieser Schutz auch seine Schattenseiten, wie Experten kritisieren. Wenn wirklich niemand diese Nachrichten abfangen kann, eignet sich diese Art der Kommunikation hervorragend für kriminelle Aktivitäten bis hin zur Planung und Ausführung von terroristischen Anschlägen. Ist das der Preis den wir zahlen wollen für den Schutz unserer Daten? Das muss wohl jeder für sich selber entscheiden.

Datenschutz auch bei Drittanbietern

Apple geht aber nicht nur auf die eigenen Apps ein, sondern auch auf jene von Drittanbietern. So wird beteuert, dass jeder Partner sich an die Datenschutzrichtlinien halten muss. Mit den Worten "Wir geben Entwicklern die besten Tools, um deine Daten zu schützen" möchten die Cupertiner aktuelle Features aus iOS 9 ansprechen, wie die API für Touch ID, Research-Kit und weitere Schnittstellen, die Entwickler nutzen können.

Wir empfehlen Euch einmal ein Blick auf die Sonderseite zu werfen, damit Ihr wisst, welchen Stellenwert eure Daten für Apple hat. Kein Schutz ist hundertprozentig, aber ein Versprechen ist ja schon mal etwas wert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan Update: Mac für sorgloses Update vorbereiten

Am Mittwoch, 30. September, veröffentlicht Apple das neue Mac-Betriebssystem «OS X El Capitan». Die erstmals im Sommer gezeigte dreizehnte Version des Mac-Betriebssystems OS X setzt den Fokus auf die Optimierung der Bedienung des Systems, der Sicherheit und der Performance. Auch diverse neue Funktionen finden den Weg in das Mac-System.

Apple gestaltet den Update-Prozess bei Mac OS X vornehmlich einfach. Wir empfehlen aber dringend, ein solch grosses OS-X-Update nicht einfach blind zu installieren, sondern das Udpate etwas zu planen. Nachdem unsere Anleitungen in den vergangenen Jahren so gut angekommen sind, haben wir hier auch ein paar Tipps für das neue grosse Mac-Update in diesem Jahr zusammengestellt.

Ist mein Mac mit OS X El Capitan kompatibel?

Wie bereits bei OS X Mountain Lion, OS X Mavericks und OS X Yosemite hat Apple bei OS X El Capitan gegenüber der Vorgängerversion die Systemvoraussetzungen nicht angepasst. Läuft auf deinem aktuellen Mac bereits Mountain Lion, Mavericks oder Yosemite, dann wird auch OS X El Capitan auf deinem Mac laufen können (folgender Absatz kann entsprechend übersprungen werden). Generell werden alle aktuellen Mac-Modelle sowie in etwa alle Macs seit 2007 unterstützt.

Kompatible Mac-Modelle

Offiziell sind es alle Macs, die zum einen mindestens über einen «Intel Core 2 Duo»-Prozessor verfügen. Des weiteren muss der Mac ein Logic Board haben, welcher ein 64-Bit Kernel starten kann und über eine «fortgeschrittene Grafik-Einheit (GPU)» verfügt. In Modellen ausgedrückt sind dies:

iMac
ab «Mitte 2007» bzw. «iMac7,1» oder neuer
Mac mini
ab «Anfang 2009» bzw. «Macmini3,1» oder neuer
MacBook
13-Zoll Aluminum ab «Ende 2008»; 13-Zoll ab «Anfang 2009» oder neuer; 12-Zoll Retina ab «Anfang 2015»; bzw. ab «MacBook5,1»
MacBook Air
ab «Ende 2008» bzw. «MacBookAir2,1» oder neuer
MacBook Pro
13-Zoll ab «Mitte 2009» oder neuer; 15-Zoll ab «Mitte 2007» oder neuer; 17-Zoll ab «Ende 2007» oder neuer; bzw. ab «MacBookPro3,1»
Mac Pro
ab «Anfang 2008» bzw. «MacPro3,1» oder neuer
Xserve
Modell-Reihe von Anfang 2009 «Xserve3,1»

Über welches Modell man verfügt, erfährt man über das Apple-Menü Über diesen Mac und dort über die Schaltfläche «Mehr Informationen …».

Hinweis: Obwohl auch ältere Modelle von OS X El Capitan im Grunde genommen unterstützt werden, benötigt das System wie bereits OS X Yosemite für das Funktionieren von Features wie «Handoff», «Instant Hotspot» oder «AirDrop» Unterstützung für von Haus eingebautem Bluetooth 4.0 LE — dies ist nicht bei allen von El Capitan unterstützen Geräten gegeben.

Laut Apple unterstützen folgende Mac-Modelle die Continuity-Funktionen:

iMac
Ende 2012 oder neuer — aka «iMac13,2» oder neuer
Mac mini
Ende 2012 oder neuer — aka «Macmini6,1» oder neuer
MacBook Air
Mitte 2012 oder neuer — aka «MacBookAir5,1» oder neuer
MacBook Pro
Mitte 2012 — aka «MacBookPro9,1» oder neuer
Mac Pro
Ende 2013 oder neuer — aka «MacPro6,1» oder neuer

Arbeitsspeicher (RAM)

OS X El Capitan benötigt offiziell ein Minimum von 2 GB Arbeitsspeicher. Nun wurden aber einige der von El Capitan unterstützen Mac-Modelle original nur mit 1 GB RAM ausgeliefert. Bevor OS X El Capitan also auf diesen eigentlich kompatiblen Macs installiert werden soll, sollte man sich vergewissern, dass der Mac über mindestens 2 GB RAM verfügt.

Generell sei gesagt: «Um so mehr RAM, um so besser.»

Die von Apple angegebenen 2 GB RAM sind als absolutes Minimum zu betrachten — eigentlich ist es schon «fahrlässig wenig» Speicher. Heutzutage sind für ein flüssiges Arbeiten doch mindestens 4 Gigabyte Arbeitsspeicher angeraten.

Über wie viel RAM das eigene Mac-Modell verfügt, erfährt man über das Apple-Menü Über diesen Mac beim Punkt «Speicher».

Platz vorhanden?

Apple gibt an, dass zur Installation von OS X El Capitan mindestens 8 GB Speicherplatz auf dem System-Volumen frei seien müssen — dazu kommen die etwa 5 GB der OS-X-Installations-Datei aus dem Mac App Store. Empfehlenswert sind (nicht nur zur Installation, sondern eigentlich jederzeit) mindestens 15 bis 20 Gigabyte freier Speicherplatz auf dem System-Volumen.

Über wie viel freien Speicherplatz das System-Volume noch verfügt, erfährt man über das Informations-Fenster der «Macintosh HD» bzw. des System-Volumens (cmd+I bei ausgewähltem System-Volumen im Finder). Oder über das Apple-Menü Über diesen Mac, dann die Schaltfläche «Mehr Informationen …» und im neuen Fenster unter dem Reiter «Festplatten».

Auf dem aktuellen Stand

Damit OS X El Capitan geladen und installiert werden kann, wird Mac OS X Snow Leopard in Version 10.6.8, OS X Lion 10.7.x, OS X Mountain Lion 10.8.x, OS X Mavericks 10.9.x oder OS X Yosemite 10.10.x benötigt. Bei einer Installation über das aktuelle System sollten am besten bereits vor dem Update alle wichtigen Aktualisierungen installiert sein. Und damit meinen wir nicht nur die System-Updates, sondern auch Updates für installierte Programme. Meist sind solche Updates gar nötig, damit die entsprechende App auch unter dem neuen OS X einwandfrei läuft.

Die für den jeweiligen Mac verfügbaren Updates können im Mac App Store unter «Updates» eingesehen, geladen und installiert werden (kann alternativ auch über Apple-Menü Softwareaktualisierung … aufgerufen werden).

Insbesondere die SMC- und EFI-Firmware-Udpates sollten installiert werden. Eine Übersicht über die verfügbaren SMC- und EFI-Firmware-Updates pro Mac-Modell bietet Apple in der hauseigenen Knowledgebase.

Dritthersteller-Programme, die nicht über den Mac App Store geladen und installiert wurden, bieten oft über das Programme-Menü oder das Hilfe-Menü eine Update-Funktion. Mit dieser Update-Funktion kann überprüft werden, ob der Entwickler eine neuere Version des Programms zur Verfügung gestellt hat. In den meisten Fällen kann dann ein allfälliges Update auch gleich geladen und installiert werden.

Mac aufräumen

Über die Jahre sammeln sich auf einem Computer schnell ziemlich viele Daten an. Sind dies teils wichtige Dateien, Fotos und Videos, gehört meist auch eine grosse Sammlung an «Datenmüll» dazu — Dateien, die man eigentlich nicht mehr benötigt und auch löschen könnte.
Löscht man solche Dateien, sorgt man nicht nur für mehr Ordnung, sondern schafft gleichzeitig auch wieder mehr Platz auf der heimischen Festplatte und nicht selten kann ein Ausmisten eines Macs auch dessen Arbeitsgeschwindigkeit danach positiv beeinflussen.

Am besten erstellt man bereits vor dem Ausmisten ein Backup des eigenen Macs — so endet eine übereilte Löschaktion nicht in einer kleinen Katastrophe. Wie Backups erstellen steht weiter unten im Absatz «Backup erstellen»

Generell gibt es keine vernünftige «schnelle» Lösung, um ein über die Monate und Jahre angesammelten Daten-Berg zu sortieren und obsolete Dateien zu löschen. Schlussendlich ist es das Beste, wenn man sich etwas Zeit nimmt und man sich der Sache gründlich annimmt. Das grosse OS-X-Update kann nun als guter Zeitpunkt verwendet werden für einen guten Vorsatz: «Sobald OS X El Capitan auf meinem Mac installiert ist, halte ich besser Ordnung über meine Dateien und lösche eigentlich unnütze Dateien sofort nachdem ich sie nicht mehr brauche.» Da die Lancierung von OS X El Capitan nun nicht auf den 1. Januar gefallen ist, ist es vielleicht auch einfacher, den guten Vorsatz zu halten.

Hier ein paar Hinweise, wo sich mit der Zeit am meisten Daten (und damit u.U. auch Datenmüll) ansammeln kann:

Dokumente und Schreibtisch
~/Documents und ~/Desktop (also auf dem Schreibtisch) sammeln sich schnell mal Dateien an — gewollt oder eher unbewusst. Schnell sammeln sich hier Beispielsweise Bildschirmfotos an, die man nur mal kurz jemandem zusenden wollte und eigentlich nicht mehr benötigt.
Downloads
~/Downloads Im Downloads-Ordner lageren auch oft Dateien, die man schon längst nicht mehr braucht oder nur ausversehen heruntergeladen hat. Auch der Downloads-Ordner vom Mails-Programm (~/Library/Mail Downloads) sollten mal untersucht werden nach alten nun unnützen Dateien (Aber Achtung: Werden die Dateien im «Mail Downloads»-Ordner gelöscht, könnten sie auch in den jeweiligen Mails nicht mehr verfügbar sein (je nach verwendetem Mail-Protokoll, Archiv etc.)).
Programme
/Applications Im Programme-Ordner können sich Programme befinden, die man nicht mehr benötigt — deinstallieren!
Application Support
Analog zu deinstallierten Programmen kann in den Ordnern /Library/Application Support und ~/Library/Application Support nach Überbleibseln dieser Programme gefahndet werden. Hier befinden sich oft auch grössere Cache-Ordner aktiver Programme, die man unter Umständen löschen kann (Besonders hier gilt jedoch: «Wissen was man tut!» — lieber eine unbekannte Datei belassen und nicht löschen, als danach ein Programm haben, das aufgrund des Fehlen dieser Datei nun nicht mehr funktioniert).
Library
Gleiches gilt für andere Ordner in /Library und ~/Library. Besonders im Ordner PreferencePanes speichern Programme Einstellungen und ähnliche Daten ab.

Es gibt auch diverse Dienstprogramme, die einem beim Ausmisten von Macs behilflich sein können — solche Programme entfernen Programme, die keine eigenen Deinstallierer haben, sauber aus dem System und finden Cache-Verzeichnisse oder doppelt vorhandene Dateien. Beispiele dafür sind «CleanMyMac», «AppZapper» und «OmniDiskSweeper».

Backup erstellen

Sind System und Programme auf dem aktuellsten Stand und der Mac ausgemistet, kann ein komplettes Backup erstellt werden. Am einfachsten geht dies am Mac mit der integrierten Backup-Lösung «Time Machine» vonstatten.

Alles Wichtige über die Backup-Funktion von OS X kann in unserem Wissen-Thema «Time Machine» nachgelesen werden.

Bei einem grossen OS-X-Update kann es auch von Vorteil sein, wenn man den kompletten Mac separat ein zweites Mal sichert. Mit einem Klon-Programm wie Carbon Copy Cloner kann die komplette HD auf ein Backup-Volumen geklont werden — sollte beim Update etwas schief gehen, ist so sicher eine komplette Sicherung verfügbar (auf Wunsch sogar ein sofort startfähiges System-Volumen).

Auf Nummer Sicher gehen

Festplatte überprüfen und reparieren

Ein Grund für ein Fehlschlagen des OS-X-Updates kann ein Fehler bei der Festplatte sein. Das Festplatten-Dienstprogramm (zu finden in /Programme/Dienstprogramme) bietet dazu alle nötigen Funktionen. Links in der Liste kann die Fesplatte bzw. das Volumen, auf welchem OS X installiert bzw. aktualisiert werden soll ausgewählt werden. Nun erhält man rechts die angebotenen Funktionen.

Unter dem Reiter «Erste Hilfe» kann nun ein Volume repariert werden — diese Funktion kann ohne Weiteres auch dann ausgeführt werden, wenn einem selbst keine Probleme im System bekannt sind. Nicht selten ist irgendwo eine Index-/Partitions-Tabelle fehlerhaft oder sonst etwas nicht ganz in Ordnung was sich (vorerst) in der Benutzung des Systems nicht offenbart. Eine Volumen-Reparatur führt nicht selten auch zu etwas mehr Speicherplatz (während der Prozedur werden u.U. auch einige ältere Cache-Verzeichnisse und ähnliches entfernt).

Das System-Volumen selbst kann übrigens nur über das Festplatten-Dienstprogramm auf der System-DVD bzw. in der Recovery HD repariert werden.

In der Liste unten wird man ausserdem über den S.M.A.R.T.-Status der Festplatte informiert (sofern die HD es unterstützt). Dieser Status sollte auf «Überprüft» sein — ist er dies nicht, ist Vorsicht geboten. Die HD könnte defekt sein und bereits ein Ausschalten des Gerätes könnte im schlimmsten Falle das Ende für die HD bedeuten.

Apple Hardware Test

Ist die Hardware deines Mac wirklich in Ordnung? Es wäre höchst-ärgerlich wenn aufgrund eines bisher nicht weiter aufgefallenen Problems mit der Hardware der Update-Prozess fehlschlagen würde und man unter Umständen zu einem Datenverlust kommt. Es sei deshalb geraten vor einem grossen OS-X-Update (generell eigentlich «immer mal wieder») ein Hardware-Test laufen zu lassen. Dazu muss kein Support-Center aufgesucht werden, denn Apple stellt für Macs ein eigenes Diagnose-Werkzeug zur Verfügung. Der «Apple Hardware Test» kann von einer System-DVD (vor 2011 bzw. OS X Lion) oder von der Recovery-HD oder gar über das Internet ausgeführt werden. Der Hardware-Test überprüft die Computer-Komponenten übrigens nur und liefert Diagnose-Daten, kann aber nichts selber reparieren.

Finales Backup

Bevor es gleich zur Update-Planung geht, sollte nun, nachdem System und Programme aktualisiert, der Mac ausgemistet und auf Fehler getestet wurde, erneut ein finales Backup (und u.U. ein aktualisierter Klon) erstellt werden.

Update vorbereiten

Wird von OS X Snow Leopard aus aktualisiert und ist das Verschlüsselungssystem «FileVault» aktiv, sollte dieses vor dem Update deaktiviert werden. Seit Lion kommt OS X mit FileVault 2 daher. Würde ein mit FileVault geschütztes Snow-Leopard-System auf El Capitan aktualisiert, würde dieses mit dem alten, mittlerweile relativ schlechten FileVault 1 weiterlaufen — FileVault 2 ist nicht nur sicherer, es bringt auch diverse Verbesserungen mit sich (z.B. wird das komplette System verschlüsselt, lässt also nicht das System nackt da während nur einzelne Benutzerverzeichnisse verschlüsselt werden).

Betrifft nur MacBooks: Ein Mac-Notebook sollte nie ohne angeschlossenem Stromkabel aktualisiert werden. Je nach System dauert die Installation unter Umständen etwas länger — ein leerer Akku könnte derweil unschöne Folgen haben.

Los gehts: OS X El Capitan «kaufen», laden und installieren!

Das kostenlose Update auf OS X El Cpitan kann im Mac App Store «gekauft» und installiert werden. Dazu einfach auf der Produkte-Seite von OS X El Capitan auf die Preis- bzw. Kaufen-Schaltfläche klicken und iTunes-Benutzername und -Kennwort zur Kauf-Bestätigung eingeben. Danach startet der Download automatisch — ist dieser abgeschlossen kann das heruntergeladene Installier-Programm geöffnet und OS X El Capitan mithilfe des Installations-Assistenten installiert bzw. OS X aktualisiert werden.

Wir würden uns freuen, wenn ihr über diesen Link im Mac App Store einkauft. Damit unterstützt ihr unser Projekt macprime.ch. Der Preis für euch bleibt gleich — wir erhalten von Apple 4% Provision.

Geduld haben!

Wie bei iOS gilt auch bei OS X nach «Macht zuerst ein Backup!» der zweit-wichtigste Leitspruch für das ein System-Update: «Habt Geduld!». In den ersten Tagen werden nun voraussichtlich unzählige Macs weltweit gleichzeitig auf das neue System aktualisieren wollen. Da auch die riesige Server-Infrastruktur von Apple diesen Ansturm wohl nur mit Mühe bewältigen wird, sind Verzögerungen vorprogrammiert. Nicht ausgeschlossen sind Verfügbarkeitsprobleme für den El-Capitan-Download und ziemlich sicher wird der Download auch etwas länger dauern als gewohnt.

Also (erneut) frei nach Douglas Adams: «Don’t panic!». Entweder dauert es etwas länger oder man muss den Kauf bzw. das Laden des neuen Mac-Systems unter Umständen aufgrund des grossen Ansturms mehrmals versuchen. Oder man wartet einfach die Folgetage nach der Lancierung ab — bis dann wird sich der erste grosse Update-Ansturm gelegt haben und das Update-Prozedere wird bestimmt schneller vonstatten gehen als noch in den ersten Stunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 7.0.1 veröffentlicht - App Thinning-Problem behoben

Bereits mit der Veröffentlichung von iOS 9 zeichnete sich ab, dass eine wichtige Funktion fehlt - App Thinning. In der letzten Woche gab Apple dann offiziell gegenüber Entwicklern bekannt, dass zur Zeit noch ein Problem vorliegen würde und man mit Hochdruck an dessen Behebung arbeite. Nun scheint man das Problem mit den iCloud-Backups in den Griff bekommen zu haben und veröffentlichte Xcode 7.0.1.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für Entwicklungsumgebung Xcode 7.0

Apple hat ein erstes Update für die neue Entwicklungsumgebung Xcode 7.0 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Die Version 7.0.1 bietet Fehlerkorrekturen im Zusammenhang mit der Funktion "App Thinning".









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Hüllen, Folien & Co.: Wie schützt du dein iPhone?

Am Freitag hat Apple das iPhone 6s und iPhone 6s Plus veröffentlicht, damit stellt sich für viele Kunden nun automatisch die Frage nach neuen Schutzhüllen, Folien und Co. Doch lohnt es sich überhaupt, das iPhone einzuhüllen oder verwendet ihr die Geräte lieber "nackt". Dies wollen wir in unserer aktuellen Frage der Woche feststellen. Wie üblich der Hinweis, dass an der Umfrage leider nur angemeldete Apfeltalk-Mitglieder direkt auf der Webseite teilnehmen können....

[Frage der Woche] Hüllen, Folien & Co.: Wie schützt du dein iPhone?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: DIY-Anleitungen für Display- & Batterieaustausch

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: DIY-Anleitungen für Display- & Batterieaustausch auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Nachdem nun die meisten neuen iPhone 6s und iPhone 6s Plus Modelle die erste Woche bei ihren neuen Besitzern verbringen durften, sollte es auch schon die ersten „Unfälle“ gegeben haben. […]

Der Beitrag iPhone 6s & iPhone 6s Plus: DIY-Anleitungen für Display- & Batterieaustausch erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 Problem: Lautstärke weg bei Nutzung von WhatsApp

Da und dort haben viele unserer Leser aktuell ein Problem mit iOS 9.

Einer dieser lästigen Bugs, den wir aus Euren Mails herausgefiltert haben, betrifft häufig genutzte Apps wie WhatsApp oder auch Facebook bzw. die Lautstärkeregelung. So schreibt uns Ute zum Thema:

„Also mir ist ein Bug aufgefallen, den ich seit iOS 9 habe: Wenn ich Musik oder einen Podcast höre und ich wechsle in Facebook oder Whatsapp läuft erst alles wie gewohnt weiter, dann aber ist plötzlich der Ton weg. Schaue ich in der Musik/Podcast-App nach, läuft das Lied/der Podcast aber weiter, die Lautstärke ist nur plötzlich auf 0 runter geregelt.“

WhatsApp

Bandit hat ähnliche Erfahrungen gemacht:

„Übrigens gibt es einen echt fiesen Bug. Wenn du unter dem aktuellen iOS 9 über WhatsApp Fotos versendest, stellt sich die Lautstärke des iPhone 6 und 6S Plus auf null. Sehr ärgerlich. Ich bin auch von betroffen.“

Kurzum, wir sind auch betroffen. Einer der kleinen, aber natürlich irritierenden Bugs unter iOS 9. Bisher gibt es nach unseren Informationen noch keinen offiziellen Workaround. Hier dürfte wohl nur das Warten auf das nächste iOS-9-Update helfen. Sollte Apple noch eine Lösung anbieten, melden wir uns natürlich noch einmal dazu.

Welche Kleinigkeiten in iOS 9 sind Euch noch aufgefallen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MAME Emulator läuft auf tvOS

MAME Emulator läuft auf tvOS

Ein Entwickler hat gezeigt, wie der Multiple Arcade Machine Emulator auf der neuen Apple-TV-4-Box arbeitet. Ob Apple ihn zulässt, ist aber fraglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 7.0.1 behebt Probleme beim App Thinning

Apple hatte kürzlich seinen Entwicklern mitgeteilt, das ein angekündigtes iOS-9-Feature noch auf sich warten lässt. Die Rede ist von App Thinning, bei dem Apps nur so groß sind, wie es entsprechend des Geräts nötig ist. Angeblich sei ein iCloud-Bug daran schuld, aber nun veröffentlicht das Unternehmen ein Xcode-Update.

Gestern Abend hat Apple ein Update für die hauseigene IDE Xcode veröffentlicht, das ausnahmsweise nichts mit XcodeGhost zu tun hat, sondern mit App Thinning. Bei App Thinning handelt es sich um ein Feature, das für iOS 9 angekündigt war und den Platzbedarf von Apps reduzieren soll. Dabei muss der Entwickler ein paar Flags setzen (z.B. für Retina-Grafiken), auf die beim Download verzichtet werden kann, wenn das Gerät es ohnehin nicht unterstützt. Damit soll die Größe geringer werden.

Aufgrund von Problemen mit iCloud-Backups, wie Apple es nannte, wurde das Feature erst einmal nicht ausgerollt. Apple versprach stattdessen ein Update, mit dem App Thinning nachgereicht werden soll. Nun wurde offenbar der erste Schritt in diese Richtung vollzogen, denn Apple hat mit Xcode 7.0.1 ein Update für die Quelle der Apps veröffentlicht. Laut Changelog werden lediglich Fehler, die im Zusammenhang mit App Thinning stehen, behoben.

Ob das andererseits nun bedeutet, dass man mit Xcode 7.0.1 Apps erstellen kann, die so klein wie nötig sind und dennoch iCloud-Backup-kompatibel, oder ob stattdessen noch iOS 9.0.2 oder iOS 9.1 dafür benötigt wird, ist nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instatube 2 – Video Player for YouTube, Vimeo & Dailymotion

Für eine sehr begrenzte Zeit kostenlos, also schnell zuschlagen!

– Support for YouTube, Vimeo and Dailymotion
– Continuous playback, background playback.
– Manage videos & playlists
– Supports remote controls
– Full HD videos (720p & 1080p)
– Supports repeat one, repeat all, shuffle
– Sync favorites/playlists/subscription with YouTube account
– Share videos via social networks (Facebook & Twitter)
– Supports AirPlay
– Like, dislike & share YouTube videos.
– Write comment on YouTube videos.
– Subscribe channels.
– Manually re-order videos in a playlist.
– Universal app (support for iPhone & iPad)

Instatube 2 - Video Player for YouTube, Vimeo & Dailymotion (AppStore Link) Instatube 2 - Video Player for YouTube, Vimeo & Dailymotion
Hersteller: NGUYEN HO THUY QUYNH
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Nächster Quartalsbericht am 27. Oktober

Apple hat den Termin für die Veröffentlichung des nächsten Quartalsberichts bekannt gegeben. Die Zahlen des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2015 werden demnach am Dienstag, den 27. Oktober, nach Börsenschluss in New York veröffentlicht.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Q4/2015 Quartalszahlen am 27. Oktober bekannt

Den iPhone 6S Verkaufsstart haben wir hinter uns gebracht. In Kürze wird Apple bekannt geben, wieviele Geräte der Hersteller im abgelaufenen Quartal verkaufen konnte. In regelmäßigen Abständen meldet sich Apple alle drei Monate zu Wort, um über die Verkaufszahlen, Umsatz und Gewinn zu sprechen. Als us-börsennotiertes Unternehmen ist Apple dazu verpflichtet, seine Quartalszahlen zu verkünden. Letztmalig war dies am 21. Juli der Fall und die nächsten offiziellen Zahlen von Apple gibt es am 27. Oktober 2015.

apple_q4_2015_conference_call

Apple Q4/2015 Quartalszahlen am 27. Oktober

Im kommenden Monat ist es wieder der Fall. Am. 27. Oktober wird Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene vierte Geschäftsquartal veröffentlichen. An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, dass das vierte fiskalische Apple Quartal die Monate Juli bis September eines jeden Jahres und somit das dritte Kalenderquartal umfasst. Das neue Apple Geschäftsjahr startet im Oktober (kann um ein paar Tage variieren).

Apple’s conference call to discuss fourth fiscal quarter results is scheduled for Tuesday, October 27, 2015 at 2:00 p.m. PT / 5:00 p.m. ET.

Apple hat die vergangenen drei Monate genutzt, um neue Hardware und Software vorzustellen. der jeweilige Marktstart fiel jedoch nicht immer in das abgelaufene Quartal. Beim iPhone 6S verhält es sich wie folgt: Bis Samstag, 26. September abgeschlossene Verkäufe werden in die Ergebnisse des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2015 von Apple eingeschlossen und Verkäufe, die am Sonntag 27. September abgewickelt wurden, fließen in die Ergebnisse des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2016 von Apple ein.

Das iPad mini 4 ging ebenso in den Verkauf. iOS 9 und watchos 2 wurden ebenso im vergangenen Quartal freigegeben. Auf AppleTV 4 (Ende Oktober) und das iPad Pro (Ende November) müssen wir uns noch ein paar Wochen gedulden.

Um 23 Uhr deutscher Zeit lädt Apple am 27. Oktober zum sogenannten Conference Call. An diesem werden vermutlich Apple CEO Tim Cook und Apple Finanzchef Luca Maestri teilnehmen und Fragen von Analsten beantworten. Die Quartalszahlen werden wir euch knapp 30 Minuten zuvor gegen 22:30 Uhr präsentieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple A9: TSMC und Samsung als Hersteller bestätigt

Apple A9: TSMC und Samsung als Hersteller bestätigt auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Wer Bauteile für Apple-Produkte herstellen darf, ist meist sehr zufrieden, versprechen diese doch hohe Einnahmen und Prestige, da Apple allgemein für eine hohe Qualität bekannt ist. Allerdings wird nicht immer […]

Der Beitrag Apple A9: TSMC und Samsung als Hersteller bestätigt erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lichtsteuerung Osram Lightify um Wandtaster und schaltbare Steckdose erweitert

lightify-iconOsram hat das Beleuchtungssystem Lightify deutlich erweitert. Unter anderem bietet der Hersteller nun auch eine schaltbare Steckdose und einen programmierbaren Funkschalter an. Lightify Plug Die Steckdose Lightify Plug lässt sich voll in die iPhone-Lichtsteuerung von Osram integrieren und bietet so die Möglichkeit, auch nicht für die Funkbedienung vorgesehene Lampen und ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: Unterschiedliche A9 Prozessoren verbaut

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: Unterschiedliche A9 Prozessoren verbaut auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Einem Bericht von chipworks zufolge, wurden angeblich bei der Zerlegung zweier identischer iPhone 6s Modelle zwei unterschiedliche A9 Prozessoren gefunden. Diese könnten die Spekulationen bestätigen, die es bereits im Vorfeld […]

Der Beitrag iPhone 6s & iPhone 6s Plus: Unterschiedliche A9 Prozessoren verbaut erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Einnahmen von Q4 2015 am 27. Oktober

Apple veröffentlicht Einnahmen von Q4 2015 am 27. Oktober auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Dass Statistiken rund um Apple immer sehr interessant sind, muss nicht weiter erwähnt werden, insbesondere die Veröffentlichung der Quartalszahlen lässt sich in diesem Punkt nennen. In Kürze wird das kalifornische […]

Der Beitrag Apple veröffentlicht Einnahmen von Q4 2015 am 27. Oktober erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Flying Swords of Dragon Gate

Flying Swords of Dragon Gate
Hark Tsui

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 7,99 €

Genre: Action & Abenteuer

China am Ende der Ming-Dynastie, das Land wird von dem skrupellosen Yu terrorisiert. Hoffnung in der Bevölkerung keimt auf, als sich Martial-Arts-Meister und Freiheitskämpfer Zhao (Jet Li) zum Ziel setzt, mit der Korruption und Unterdrückung aufzuräumen. Im Wüsten-Gasthaus “Dragon Gate“ trifft Yu auf Zhao und seine Kämpfer sowie auf eine Gruppe trinkfester Mongolen, die darauf warten, dass ein mächtiger Sandsturm eine sagenumwobene Stadt aus Gold freilegen wird. Die Gier steht allen ins Gesicht geschrieben, und so kommt es zum ultimativen und tödlichen Kampf... Regisseur und Produzent Tsui Hark ist der unumstrittene Meister der Martial-Arts-Epen. Auch “The Flying Swords Of Dragon Gate“ ist ein opulenter und bildgewaltiger Wirbelsturm voller Action und Dramatik. Ausgezeichnet mit mehreren “Asian Film Awards“ und “Hong Kong Film Awards“.

© 2012 KSM GmbH, All rights reserved

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es acht weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Sense & SensibilitySherlock Holmes und das Geheimnis des KönigsThe Tortured: Das Gesetz der VergeltungMein zweites ich (Surrogates)Die Jagd zum magischen BergDas schwarze Loch (1979)Per Anhalter durch die GalaxisHidalgo
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das iPhone 6s wasserdicht?

Nach dem Verkaufsstart der neuen Apple iPhone 6s und 6s Plus testen Videoblogger die Geräte auf Herz und Nieren. Nun hat ein Videoblogger ein iPhone 6s und ein iPhone 6s Plus jeweils eine Stunde lang in eine mit Wasser gefüllte Schale versenkt. Das Ergebnis ist verblüffend. Apple hat zum Release des iPhone 6s (Plus) keinerlei Angaben [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Video zeigt Vorteile der 2 GB RAM

Als Apple das iPhone 6S vor wenigen Wochen auf der „Hey Siri“-Keynote offiziell vorgestellt hat, erwähnte man wieder einmal mehr nicht, wieviel Arbeitsspeicher man in dem Device verbaut hat. Mittlerweile weiß man, dass Apple gegenüber dem iPhone 6 um satte 1 GB aufgestockt hat. Das bedeutet, in der neuen iPhone-Generation werkeln 2 GB RAM und offenbar hat sich das Upgrade
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Untersuchung: Strategiespiele im App Store am umsatzstärksten

Untersuchung: Strategiespiele im App Store am umsatzstärksten

Der Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware hat untersucht, welche iOS-Games am profitabelsten sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle iPhone-Kameras im Vergleich: Ist die Kamera des iPhone 6s die beste Kamera?

Eine der bekanntesten neuen Eigenschaften der neuen iPhone-Generation ist die neue Kamera. Die Kamera des iPhone 6s und des iPhone 6s Plus löst nun mit 12 Megapixeln auf. Die Kameras der letzten vier iPhone-Generationen besaßen nur einen 8 Megapixel-Sensor. Eine Fotografin hat nun die Kameras aller iPhone-Generationen miteinander verglichen und dabei teilweise gewaltige Unterschiede in der Bildqualität festgestellt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Guided-Tour Videos erklären Funktionen und Features

Apple Music: Guided-Tour Videos erklären Funktionen und Features auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Anscheinend ist das neue Music-Angebot für einige User so verwirrend, dass sich diese so gar nicht zurechtfinden. Wo fängt das Streaming Angebot an, was ist das Radio Angebot, wie verhält […]

Der Beitrag Apple Music: Guided-Tour Videos erklären Funktionen und Features erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

A9-Prozessor: Größendifferenz je nach Zulieferer, weitere Details & Fotos

Nachdem iFixit die Zerlegung der iPhone-Komponenten beim 6s und 6s Plus geprüft hat, folgt nun Chipworks mit einem Untersuchungsbericht zum A9-Prozessor. Hierbei wurden erneut die oberen Schichten des Chips abgetragen, um die Struktur und Transistoren freizulegen. Bereits von außen auffällig sind die leichten Größenunterschiede des A9-Prozessors je nach Zulieferer . Erstmals bezieht Apple den A...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S Kamera: Der Vergleich mit allen Vorgänger-Modellen

Wollt Ihr wissen, wie die Kamera sich im Laufe der iPhone-Generationen verbessert hat?

Das Foto-Blog Snapsnapsnap hat die Kameras aller iPhones in acht Szenarien gegeneinander antreten lassen. Dort lässt sich gut erkennen, wie die Qualität Jahr für Jahr zunimmt.

Erste beide Generationen mit Unschärfe

Bei Makro-Aufnahmen lassen sich große Verbesserungen erkennen. Die Kameras der ersten beiden Generationen sind bei den meisten Tests aufgrund des fixen Fokus unscharf. Den kompletten Vergleich könnt ihr hier ansehen.

Erkenntnis für das iPhone 6S:

Es gelingen auch unter schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Aufnahme. Begeistert zeigten sich die Tester bei Detailschärfe und Farbsättigung.

iPhone Kamera Vergleich Low Light

iPhone Kamera Vergleich Makro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heatgate: iPhone 6S werden anscheinend zu heiß

ImageUploadedByiMore Forums1386030740.754692

Wie jedes Jahr, beehrt uns ein neuer angeblicher “Fehler” des gerade eben erschienen iPhones und wandert durch die Medien. Diesmal hat man es auf die “Wärme” des iPhone 6S abgesehen und bezeichnet den neuen Fehler bereits als “Heatgate”. Anscheinend soll das neue iPhone an der Rückseite sehr warm werden und das soll vielen Nutzern als unangenehm auffallen. Teilweise soll das Gerät so warm werden, dass der Blitz an der Rückseite aufgrund der Überhitzung nicht mehr funktioniert. Dieser Fehler ist aber nur bei einigen Nutzern aufgetreten und kein Massenphänomen.

Bei 13 Millionen Geräten passiert immer etwas
Wir möchten diesen angeblichen Fehler nun nicht unter Teppich kehren, aber bei 13 Millionen Geräten kann durchaus auch einmal ein Gerät dabei sein, welches vielleicht nicht zu 100% richtig funktioniert. Aus diesem Grund sehen wir solch eine Thematik immer als sehr schwierig an, da man beim Bendgate des iPhone 6 auch gesehen hat, dass dies nur Einzelfälle waren und man sich im Normalfall keine Sorge machen musste. Genau so wird es wahrscheinlich auch bei diesem Fehler sein und es wird versucht, das Gerät wieder in das falsche Licht zu rücken.

Wir werden auf jeden Fall das Thema weiter verfolgen, gehen aber davon aus, dass es im Sand verlaufen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (29.9.)

Auch am heutigen Dienstag empfehlen wir Euch wieder die Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

God of Blades God of Blades
(11)
2,99 € 0,99 € (universal, 140 MB)
Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter Plasma Sky - a rad retro arcade space shooter
(5)
1,99 € 0,99 € (universal, 8 MB)
Gangster Granny 2: Madness HD
(5)
1,99 € 0,99 € (iPad, 75 MB)
8bitWar: Apokalyps
(10)
1,99 € Gratis (universal, 26 MB)

Letter Tale Screen

Infinity Dungeon Evolution Infinity Dungeon Evolution
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (universal, 37 MB)
Sproggiwood Sproggiwood
(3)
9,99 € 4,99 € (universal, 123 MB)
SON of the SUN and WIZARD LIZARD SON of the SUN and WIZARD LIZARD
(1)
2,99 € 0,99 € (iPad, 580 MB)
MadCap HD MadCap HD
(3)
1,99 € Gratis (iPad, 93 MB)
The Descent The Descent
(9)
1,99 € 0,99 € (universal, 413 MB)
Sentinel 3: Homeworld
(212)
2,99 € Gratis (universal, 109 MB)
Sentinel 4: Dark Star
(20)
2,99 € Gratis (universal, 315 MB)
Montezuma Puzzle 4 Premium Montezuma Puzzle 4 Premium
(31)
0,99 € Gratis (universal, 68 MB)
7 Planets 7 Planets
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)
Max Payne Mobile Max Payne Mobile
(114)
2,99 € 1,99 € (universal, 1135 MB)
Grand Theft Auto: ViceCity
(91)
4,99 € 2,99 € (universal, 881 MB)
Grand Theft Auto III: Deutsche Version
(5)
4,99 € 2,99 € (universal, 465 MB)
Grand Theft Auto: Chinatown Wars
(16)
4,99 € 2,99 € (universal, 499 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29.9.)

Auch am Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Textkraft mit Englisch-Wörterbuch Textkraft mit Englisch-Wörterbuch
(1)
6,99 € 3,99 € (iPad, 32 MB)
MathStudio Express - Symbolic (CAS) graphing calculator MathStudio Express - Symbolic (CAS) graphing calculator
(3)
4,99 € Gratis (universal, 2.3 MB)
Awesome Calendar Awesome Calendar
(18)
6,99 € 2,99 € (universal, 13 MB)
iBouquiniste iBouquiniste
(2)
4,99 € 1,99 € (universal, 56 MB)
Home Design 3D GOLD Home Design 3D GOLD
(3)
10,99 € 9,99 € (universal, 294 MB)
Pic Sync for Dropbox Pic Sync for Dropbox
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 4.1 MB)
Geofency Zeiterfassung - Die automatische ortsbasierte Stempeluhr! Geofency Zeiterfassung - Die automatische ortsbasierte Stempeluhr!
(22)
2,99 € 1,99 € (universal, 2.4 MB)
GymGoal 2 GymGoal 2
(21)
5,99 € 3,99 € (universal, 58 MB)
WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia
(2)
2,99 € Gratis (universal, 22 MB)

Foto/Video

Air-Photos Air-Photos
(3)
3,99 € Gratis (universal, 4 MB)
FrameMagic Premium - All In One FrameMagic Premium - All In One
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 38 MB)
Pic Sync for WiFi Pic Sync for WiFi
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPhone, 3 MB)
InstaCapture - Go and Pause Video Maker InstaCapture - Go and Pause Video Maker
(1)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 25 MB)
PolyFrame - All In One PolyFrame - All In One
(3)
1,99 € 0,99 € (universal, 42 MB)
DMD Panorama DMD Panorama
(5)
2,99 € 1,99 € (universal, 6.1 MB)

DMD Panorama Screen

HarrisCamera HarrisCamera
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (iPhone, 3.8 MB)
Curved Text Curved Text
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 30 MB)
Mextures Mextures
(1)
1,99 € 0,99 € (universal, 92 MB)

Musik

GuitarCapo+ GuitarCapo+
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (universal, 104 MB)
Laplace - Resonator Synthesizer Laplace - Resonator Synthesizer
Keine Bewertungen
5,99 € 3,99 € (iPad, 2.3 MB)
miniSynth 2 miniSynth 2
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 9.4 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

F-Secure Freedome VPN erreicht die Apple Watch & startet Gewinnspiel

Es gibt spannende Neuigkeiten aus dem Hause F-Secure. Die Sicherheits-App Freedome VPN kann nun auch von der Apple Watch aus gesteuert werden.

F-Secure Freedome VPN

Update am 29. September: Nachdem wir ein iPhone 6s verlost haben, hier noch ein kurzer Hinweis auf das aktuelle Gewinnspiel von F-Secure. Noch bis zum 3. Oktober habt ihr die Chance auf eine Apple Watch.

Der Name Freedome VPN dürfte für aufmerksame appgefahren-Leser nicht unbekannt sein. Bereits im Mai haben wir die sehr komfortable VPN-Lösung für Windows, Mac und iOS ausführlich vorgestellt. Insbesondere die einfache Bedienung hat uns damals überzeugt – mit wenigen Klicks ist eine sichere Verbindung aufgebaut, um die eigene Privatsphäre zu schützen oder beispielsweise Ländersperren zu umgehen.

Ebenfalls positiv hervorzuheben: Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern liegt der Firmensitz von F-Secure in Finnland, wo noch strengere Datenschutzrichtlinien gelten als eigentlich von der EU vorgesehen – für euch dürfte das ein erhöhtes Maß an Sicherheit bedeuten.

Als große Freunde von iPhone und iPad liegt uns natürlich vor allem die iOS-App von Freedome VPN (App Store-Link) am Herzen. Diese kann zunächst kostenlos aus dem App Store geladen und 14 Tage völlig unverbindlich ausprobiert werden. Zur Auswahl stehen knapp 20 verschiedene VPN-Server in unterschiedlichen Ländern, darunter Deutschland, USA oder auch Finnland.

Nach der Testphase kann Freedome VPN von F-Secure ab 2,49 Euro pro Monat genutzt werden – das ist vielleicht etwas mehr als bei einem x-beliebigen VPN-Dienst, dafür gibt es aber auch deutlich mehr Komfort. Der Nutzer muss sich nicht mit Einstellungen, Profilen und Logins herumschlagen, sondern kann die App einfach nutzen.

Freedome VPN ausprobieren & Apple Watch gewinnen

Zudem dürfte Freedome VPN wohl der einzige VPN-Dienst für das iPhone sein, der sich auch über die Apple Watch steuern lässt. Genau diese Funktionalität wurde mit dem letzten großen Update hinzugefügt. Mit der Apple Watch lässt sich die App ein- und auszuschalten, um zu verhindern, dass Daten über das iPhone öffentlichen WLAN-Verbindungen ausgesetzt sind. Ebenso können Benutzer mit der Uhr die Anzahl blockierter Tracking-Versuche überwachen.

Und falls ihr noch keine Apple Watch habt, könnt ihr einfach eine gewinnen. Noch bis zum 3. Oktober veranstaltet F-Secure ein Gewinnspiel, bei dem eine Apple Watch Sport verlost wird. Um an der Verlosung teilzunehmen, muss F-Secure ausprobiert und der Standort auf Finnland geändert werden. Danach klickt man auf dieser Webseite von F-Secure einfach auf den Button „Jetzt teilnehmen“.

Und selbst wenn man kein Losglück hat, lohnt sich die Teilnahme: Alle Nutzer erhalten einen individuellen Gutscheincode, um Freedome VPN einen Monat lang gratis nutzen zu können. Damit lohnt es sich auch für Nutzer, die den Service bereits ausprobiert haben – einfach einen Monat buchen und einen weiteren Monat kostenlos als Extra erhalten.

Der Artikel F-Secure Freedome VPN erreicht die Apple Watch & startet Gewinnspiel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple verbaut verschiedene Chips im iPhone 6s

Bericht: Apple verbaut unterschiedlich große SoCs im iPhone 6s

Je nachdem, ob Samsung oder TSMC den A9 liefern, ist der Hauptprozessor 10 Prozent kleiner, behauptet die Analysefirma Chipworks.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29.9.)

Mac-User versorgen wir auch heute wieder mit Top-Rabatten, die sich lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

MadCap MadCap
(2)
1,99 € Gratis (33 MB)
XCOM Enemy Unknown - Elite Edition XCOM Enemy Unknown - Elite Edition
(27)
34,99 € 9,99 € (12926 MB)
Sid Meier Sid Meier's Starships
(3)
14,99 € 9,99 € (598 MB)
SimCity™: Complete Edition
(9)
39,99 € 29,99 € (4257 MB)

Produktivität

Wireless Signal Wireless Signal
(2)
5,99 € 3,99 € (0.6 MB)
Display Desktop Display Desktop
(5)
3,99 € 1,99 € (0.3 MB)
xPlan xPlan
Keine Bewertungen
99,99 € 29,99 € (8.7 MB)
bersetzung Tab bersetzung Tab
(5)
4,99 € 3,99 € (0.5 MB)
Drum Beats+ (Groove-Maschine & Taktmetronom) Drum Beats+ (Groove-Maschine & Taktmetronom)
(3)
14,99 € 9,99 € (625 MB)

DrumBeats Mac

CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool CRAX Commander - The Ultimate Files Management Tool
Keine Bewertungen
24,99 € 18,99 € (15 MB)
FineReader OCR Pro FineReader OCR Pro
(3)
119,99 € 79,99 € (578 MB)
NoteLedge - Take Notes, Sketch, Audio and Video Recording NoteLedge - Take Notes, Sketch, Audio and Video Recording
Keine Bewertungen
19,99 € Gratis (15 MB)
Vitamin-R 2 Vitamin-R 2
Keine Bewertungen
29,99 € 24,99 € (55 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(3)
7,99 € 4,99 € (3.5 MB)
HTML Egg Classic Edition HTML Egg Classic Edition
Keine Bewertungen
19,99 € 3,99 € (36 MB)
Intensify Intensify
(23)
17,99 € 9,99 € (24 MB)
Noiseless Noiseless
Keine Bewertungen
17,99 € 14,99 € (117 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s Kamera im Vergleich mit allen Vorgängermodellen

Die neue iPhone 6s Kamera dürfte sich als eines der größten Kaufargumente herauskristallisieren. Apple hat auch hier ordentlich verbessert, nun sollen die Ergebnisse für sich sprechen. Das Team von Camera+ hat sich einmal die Mühe gemacht und mit allen bisher veröffentlichten iPhone-Modellen Vergleichsbilder geschossen. Die Galerie ist durchaus sehenswert und zeigt die Veränderungen recht deutlich.

iPhone Bilder

Die iPhone 6s Kamera macht bei Bedarf gestochen scharfe Bilder, auch die 4K-Video-Funktion dürfte so manches Urlaubsvideo ordentlich auffrischen. Um einen realistischen Vergleich und eine aussagekräftige Gegenüberstellung zu erreichen, hat das Team von Camera+ verschiedene Motive mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Co ausgewählt. Im Fazit wurde festgehalten, dass der Autofokus der neuen iPhone 6s Kamera sehr schnell ist und auch Bilder bei weniger guten Lichtverhältnissen gelingen. Die Farbsättigung, Schärfe und das Detailreichtum überzeugt in der Gänze.

iPhone Kamera

Die ausführliche Galerie kann auf der Sonderseite von Camera+ aufgerufen werden. Es lohnt sich einen Blick auf die Vergleichsbilder zu werfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MeinProspekt 6.0: Digitale Prospekte in neuer App verpackt

Sind wir nicht alle Schnäppchenjäger? Im neuen MeinProspekt könnt ihr lokale Prospekte durchforsten.

MeinProspekt

Bei mir im Haus sammeln sich wöchentlich verdammt viele Prospekte. So wirklich lesen möchte sie wohl keiner, irgendwann wandern sie ins Altpapier. Etwas komfortabler, und deutlich umweltschonender, geht es mit dem neuen MeinProspekt (App Store-Link), das standortbezogene und digitale Prospekte bietet.

MeinProspekt 6.0 wurde als neue App eingestellt, die alte App wurde aus dem App Store gelöscht. Hintergrund ist folgender: Im Juli 2014 hat kaufDa 100 Prozent der Gesellschaftsanteile am Münchner Unternehmen MeinProspekt übernommen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Veränderungen auch im App Store bemerkbar machen.

MeinProspekt hat jetzt das Design und Layout von kaufDa erhalten, allerdings setzt man hier auf die Farbe orange statt rot. Das sind aber auch schon alle Unterschiede. Ob ihr nun MeinProspekt oder kaufDa nutzt, ist vollkommen egal, denn in beiden Apps werden 1-zu-1 die gleichen Inhalte geliefert. Viele Bestandskunden von MeinProspekt können sich mit dem neuen Layout nicht anfreunden und haben damals kaufDa den Rücken zugekehrt, weil damals schon das Design nicht zugesagt hatte. Jetzt gibt es allerdings keine Ausweichoption mehr.

MeinProspekt: Verfügbar in über 20.000 Städte und Orte

Natürlich listet auch MeinProspekt weiterhin Prospekte, Angebote und Öffnungszeiten von über 300 Händlern in der Nähe. EDEKA, REWE, Penny, Netto, Saturn, Media Markt, toom, Bauhaus, Ikea, Müller, Deichmann und Co. sind vertreten und können als Favoriten gespeichert werden. Die Prospekte lassen sich gut auf Smartphone und Tablet lesen, auch können Produkte markiert und auf einen digitalen Einkaufszettel gesetzt werden. Wer möchte kann alle Märkte in der Nähe auch auf einer Karte visualisieren lassen. Außerdem könnt ihr euch über neue Angebote per Push-Nachricht informieren lassen.

Auch wenn die neue MeinProspekt-App aktuell nur drei Sterne erhält, finde ich das moderne Layout gelungen. Bestandskunden müssen sich wohl erst an die neue Struktur und das moderne Design gewöhnen, durch den Zusammenschluss von kaufDa und MeinProspekt sollten zudem bessere Inhalte und Prospekte geboten werden. Der Download ist kostenfrei, 27,4 MB groß und funktioniert ohne Anmeldung.

Der Artikel MeinProspekt 6.0: Digitale Prospekte in neuer App verpackt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streamingdienst: Apple rührt die Werbetrommel mit Hilfeclips

Apple Music

Zum 30. September läuft die kostenlose Probephase für Apple Music bei vielen Nutzern aus. Mit einer ganzen Reihe von Erklärvideos zeigt der iPhone-Hersteller nun, was der Service kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die iPhone-Kamera: Alle Generationen im Vergleich

frauDie für die Kamera-Applikation Camera+ verantwortlichen Entwickler haben ihren jährlichen Vergleich der iPhone Kameras veröffentlicht und zeigen die Unterschiede der neun bislang verbauten Kamera-Module anhand mehrerer Schnappschüsse. Die hier abgelegten Foto-Beispiele widmen sich Makro-Aufnahmen, Bildern mit schlechten lichtverhältnissen, Aufnahmen bei Tageslicht und Porträt-Fotos, die sich einzeln oder ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Akkulaufzeit laut Test besser als beim iPhone 6

Die Akkulaufzeit des neuen iPhone 6S ist im Vergleich zum Vorgänger iPhone 6 deutlich besser.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Test von PhoneArena, bei dem die wichtigsten aktuellen Smartphones gegeneinander angetreten sind. Zwar hat Apple das iPhone 6S mit einer kleineren Batterie ausgestattet – iTopnews.de berichtete – aber dies wirkt sich nicht auf die Batterielaufzeit aus. Im Gegenteil:

Akku iPhone 6S

Im Zusammenspiel mit dem effizienteren A9-Prozessor, das zeigt der Test, holt Apple drei Stunden Extralaufzeit heraus. Gesamtlaufzeit im Test: 8 Stunden und 15 Minuten. Der Vorgänger kam nur auf 5 Stunden und 22 Minuten. Geschlagen wurde das iPhone 6S im Test nur vom Samsung Galaxy S6 Active und vom Sony Xperia Z3 Compact.

Decken sich Eure Akkulaufzeiten auf dem iPhone 6S mit den Testergebnissen?

Grafik Batterie

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook trifft indischen Premierminister

Kurz nach dem Staatsbankett mit dem chinesischen Präsidenten hat Apple-Chef Tim Cook auch den indischen Premier Narendra Modi getroffen. Laut eines Berichts der Times of India diskutierten die beiden unter anderem über die Möglichkeit, das Bezahlsystem Apple Pay in Indien einzuführen. Narendra Modi habe Tim Cook auch aufgefordert, Teile der Hardware-Produktion in das Land zu verlegen.

Tim Cook soll dieser Einladung aufgeschlossen begegnet sein. Eine konkrete Vereinbarung wurde jedoch nicht getroffen, so die Times of India.

Steht nun der Durchbruch bevor?

Vor kurzem waren schon Gerüchte aufgekommen, wonach Apples Zulieferer Foxconn neue Fabriken in Indien plant. Bestätigt wurde dieses Vorhaben bisher aber nicht. Wenn Foxconn eine Produktion in Indien etabliert, heißt das allerdings noch lange nicht, dass dort Apple-Geräte hergestellt werden. Der Zulieferer hat Verträge mit einer ganzen Reihe von namhaften internationalen Konzernen.

Bisher unterhält Apple in Indien keine eigenen Apple Stores. Die nationalen Gesetze verbieten dies, so lange wie ein Konzern nicht in dem Staat auch produziert.

Insofern dürfte Modis Einladung an Tim Cook dem Hersteller äußerst gelegen kommen. Der Markt wächst, auch für Apple. Im letzten Quartalsbericht gab Cook an, dass sich die Absatzzahlen fast verdoppelt hätten. Damals kündigte er auch die Einführung des iPhone 6s in Indien an. Der konkrete Termin am 16. Oktober wurde erst später publik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beacon 38: neues Weltraum-Abenteuer als Premium-Download

Beacon 38 (AppStore) von Mobius Digital ist ein vor einigen Tagen im AppStore aufgetauchtes Weltraum-Adventure. 2,99€ kostet die Universal-App mit ihrem ganz eigenen Grafik-Stil.
Beacon 38 iOS
Um für eure Spezies eine neue Heimat zu finden, gilt es das Portal zur 38. Dimension zu durchqueren, um dieses für die größeren Raumschiffe eurer Flotte zu öffnen. Mit eurem kleinen Raumgleiter passt ihr gerade so hindurch, müsst aber schnell feststellen, dass die Mission nicht so einfach wird…
Beacon 38 iOS
In verschiedenen Level in 3 Schwierigkeitsgraden fliegt ihr von einem kleinen Portal zum nächste, immer auf der Suche nach dem nächsten Ausgang sowie auf der Flicht vor allerhand Aliens und sonstigen Gefahren. Durch das gefährliche All gesteuert wird euer Raumschiff über ein Steuerkreuz, ergänzt von einigen Gesten und Buttons. Solider und leider nur in englischer Sprache verfügbarer Überlebenskampf im All, den man spielen kann – aber nicht muss…

Beacon 38 Trailer

Der Beitrag Beacon 38: neues Weltraum-Abenteuer als Premium-Download erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 5 Case

iGadget-Tipp: iPhone 5 Case ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die Chinesen sind wieder mal extrem schnell und günstig.

Und bunt können sie auch...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Video zeigt Hands on mit 3D Touch auf dem neuen iPhone 6S Plus

Eine der signifikantesten Neuerungen des iPhone 6S und iPhone 6S Plus dürfte wohl 3D Touch sein, eine Weiterentwicklung von Touch ID, welches man bereits von der Apple Watch und dem 12″ MacBook kennt. Laut Apple selbst handelt es sich dabei um eine Evolution von Multi-Touch und diese Technologie erlaubt dem Bildschirm zu erkennen, wie stark der Druck ist, der auf
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Morgen kommt El Capitan: Zeit für eine außerordentliche Datensicherung

cccVoraussichtlich ab 19 Uhr wird Apple am morgigen Mittwoch mit El Capitan die nächste große OS-X-Version freigeben. Bis dahin bleibt ja noch etwas Zeit, die ihr unter anderem für das Erstellen einer kompletten Datensicherung nutzen sollt. „Wird schon klappen“ ist schnell dahin gesagt, der Ärger wenn es nicht klappt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows 10 bereits über 100 Millionen Mal installiert

Mit der Freigabe von Windows 10 scheint Microsoft seit Jahren wieder einmal ein gutes Update geliefert zu haben. Schließlich sprechen die Installationen jenseits der 100 Millionen-Marke eine deutliche Sprache.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass vor knapp einem Monat noch 75 Millionen Geräte mit Windows 10 bespielt waren, ist die Wachstumsrate nach wie vor beachtlich.

Windows 10 verbreitet sich recht schnell und gut. Offiziellen Zahlen von Microsoft zufolge wurde das Update 24 Stunden nach dem Rollout bereits 14 Millionen Mal aufgespielt. Nach zwei Wochen waren schon 50 Millionen Geräte mit Windows 10 versorgt und der weltweite Marktanteil kletterte auf 4,95 Prozent. In drei Jahren sollen eine Milliarde Geräte über Windows 10 verfügen. Dieses Ziel dürfte durchaus realistisch sein, sollte die Updatefreudigkeit weiterhin Bestand haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HUGE: Video-Community mit Non-Stop-Clips mit maximal 30 Sekunden Länge

Dass Video-Plattformen unter iOS höchst beliebt sind, ist kein Geheimnis. Die Macher von HUGE wollen auf diesen Zug aufspringen.

HUGE 1HUGE (App Store-Link), eine kostenlose Anwendung für das iPhone, kann bereits seit etwa einem Jahr aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden. Kürzlich hat die Video-Plattform jedoch ein größeres Update bekommen, was wir zum Anlass nehmen, um uns die App einmal genauer anzusehen. HUGE benötigt etwa 18 MB des Speicherplatzes auf dem iPhone sowie iOS 8.0 oder neuer auf dem Gerät, und kann in englischer Sprache genutzt werden.

„Such dir einen Kanal aus und schaue ihn dir an – es ist ein Fernseher im Taschenformat!“ – so bewirbt HUGE den eigenen Dienst in der App Store-Beschreibung. Mit HUGE kann der Nutzer nach vorheriger Anmeldung aus einer Vielzahl an verschiedenen Video-Kanälen auswählen, diese abonnieren, und auch eigene Videos hochladen und für die Community bereit stellen. Ebenso möglich ist das Erstellen eines eigenen Channels samt Sichtbarkeit für andere HUGE-User.

Einige Einschränkungen gibt es jedoch bei HUGE: Die Videos dürfen nicht länger als 30 Sekunden sein, zudem lassen sich als kostenloser Nutzer des Dienstes nur maximal drei Kanäle erstellen. Wer mehrere Kanäle sammeln möchte, ist auf In-App-Käufe angewiesen – diese werden mit 99 Cent pro zusätzlichem Kanal berechnet und vom iTunes-Guthaben abgezogen.

Kleine Videobearbeitungs-Suite ist in HUGE inklusive

HUGE 2Um die eigenen Videoclips auch angemessen präsentieren – und in vielen Fällen wohl auch auf die erforderlichen maximalen 30 Sekunden zu bringen – stellt HUGE zusätzlich einen kleinen Video-Editor bereit, mit dem sich die Clips nicht nur trimmen, sondern auch arrangieren und zuschneiden lassen.

Die Inhalte von HUGE allerdings bewegen sich nach meinen ersten Erfahrungen mit dem Video-Portal oftmals nur auf Klamauk- bis Nonsens-Niveau. Derbe Witze, nackte Haut und Videos ohne Sinn und Verstand sind sicher nicht die Inhalte, die ich mir von einer Kurzvideo-Plattform wünschen würde. Immerhin: Nutzer können Likes für die vorhandenen Videos vergeben und auch schnell zum nächsten Clip weiter wischen, wenn der Inhalt nicht gefällt.

Der Artikel HUGE: Video-Community mit Non-Stop-Clips mit maximal 30 Sekunden Länge erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos PLAY:5 - Neue Box und Trueplay-Funktion für alle Lautsprecher

Die Produkte von Sonos waren schon immer mehr als nur Lautsprecher. Sie bestechen durch tollen Klang und eine Multiroom-Vernetzung wie sie kaum ein anderer Hersteller bietet. Nun kündigte das kalifornische Unternehmen eine sogenannte "Raum-Tuning-Software" namens Trueplay an und stellte im gleichen Atemzug ein Hardware-Upgrade der Sonos PLAY:5 Speaker vor. Kann Trueplay überzeugen und was bieten die neuen Lautsprecher?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xcode 7.0.1 veröffentlicht: Apple behebt "App Thinning"-Fehler

Mit einer neuen Version der Entwicklungsumgebung Xcode behebt Apple die bekannten Probleme mit der App Thinning-Funktion, die zur WWDC angekündigt wurde. Das Update für Xcode 7.0.1 wurde nun veröffentlicht und behebt laut Change-Log Fehler im Zusammenhang mit der neuen App-Funktion.

Den 9 betrachten

App Thinning wurde mit iOS 9 eingeführt und erlaubt es Entwicklern, ihre Programme für das Gerät auf dem die App installiert wird so zu optimieren, dass nur...

Xcode 7.0.1 veröffentlicht: Apple behebt "App Thinning"-Fehler
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 erst im Sommer nächsten Jahres?

Seit April 2015 findet sich die Apple Watch als jüngste Produktkategorie aus Cupertino in den Verkaufsregalen. Auf die zweite Generation müssen die Kunden aber vielleicht länger warten als gedacht . Wie Mitarbeiter von Cowen and Company nach einer Asienreise durch die Produktionsstätten der Apple-Hardware berichteten, könne eine kommende Apple Watch 2 frühestens im Mai, vielleicht sogar noch sp...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Thinning-Bugs: Apple aktualisiert Xcode

App-Thinning-Bugs: Apple aktualisiert Xcode

Ein Problem mit der neuen App-Verkleinerungstechnik sorgt unter iOS 9 für entnervte User. Ein Update der Entwicklungsumgebung soll helfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Drei Videos, die Ihr gesehen haben solltet

Die YouTube-Videos zum neuen iPhone 6S und iPhone 6S Plus werden immer zahlreicher.

Wir wollen Euch jetzt drei Videos ans Herz legen, die Ihr Euch ansehen solltet. Das erste beweist, dass sich der Lockscreen weiterhin verwenden lässt. Manche Nutzer haben ja beklagt, dass die neue und schnellere TouchID das Gerät sofort entsperrt, bevor der Lockscreen angezeigt wird:


Direktlink

Video Nummer zwei beleuchtet die Unterschiede zwischen iPhone 6 und dem neuen 6S. Dabei wird so gut wie jeder Aspekt durchgesprochen. Vom Design bis hin zu TouchID wird alles demonstriert und verglichen:


Direktlink

Das dritte Video legt den Fokus auf die Kamera. Ihr seht direkte Vergleiche zwischen den Video-Funktionen der neuen und alten iPhones:


Direktlink

Hier bekommt Ihr das iPhone 6S bzw. iPhone 6S Plus

iPhone 6S bei der Telekom (hier)
iPhone 6S Plus bei der Telekom (hier)
iPhone 6S bei Saturn (hier)
iPhone 6S bei Vodafone (hier)
iPhone 6S bei mactrade (hier)
iPhone 6S bei Cyberport (hier)
iPhone 6S bei Gravis (hier)
iPhone 6S bei mobilcom-debitel (hier)
iPhone bei congstar (hier)
iPhone bei deutschlandhandy (hier)

iPhone 6S Launch Foto 8

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was Kamera-Drohnen mit iOS-Steuerung ab 80 Euro taugen

Quadcopter

Wer ein iPhone oder iPad besitzt, kann es als Display für einen günstigen Quadcopter einsetzen. Die Steuerung übernimmt ein separater Controller. Mac & i hat sieben Geräte getestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Store-Probleme: Alte Apps lassen sich nicht installieren

Verschiedenen Berichten zufolge gibt es teilweise Probleme mit der Installation von älteren App-Versionen aus dem App Store und dem Mac App Store. Entweder schlägt der Download fehl oder aber die App wird in der Kaufhistorie nicht mehr aufgeführt. Während zuerst von einer iOS-9-spezifischen Störung ausgegangen wurde, betrifft dies offenbar plattformübergreifend Apps beliebiger Couleur . Vornehm...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: A9-Chips von Samsung und TSMC sind unterschiedlich groß

Bereits im Vorfeld des iPhone 6S Verkaufsstarts wurde darüber spekuliert, wer den verwendeten A9-Chip produzieren wird. Nachdem jahrelang Samsung als alleiniger Fertiger zum Einsatz kam, setzt Apple seit letztem Jahr zusätzlich auf TSMC bei der Chip-Produktion. Auch dieses Jahr stellte sich die Frage, ob Apple erneut TSMC und Samsung gleichzeitig als Fertiger beauftragt. Es gab ein paar Unstimmigkeiten in der Gerüchteküche und es war nicht klar, wie Apple die Produktion aufteilen wird, da TSMC auf die sogenannte 16nm Fertigungstechnologie und Samsung auf den 14nm Prozess setzt. Mittlerweile wissen wir, dass Apple auf TSMC und Samsung setzt. Die Größe der Chips unterscheidet sich allerdings minimal.

a9_tsmc_samsung

A9-Chips von Samsung und TSMC sind unterschiedlich groß

Die Chip-Experten von Chipworks haben sich auch in diesem Jahr dem von Apple verbauten Prozessor gewidmet und diesen auf Herz und Nieren untersucht. Das Ergebnis ist das, dass Apple beim iPhone 6S unterschiedliche A9-Chips verbaut. Dies dürfte dem jeweiligen Fertigungsprozess von Samsung und TSMC geschuldet sein.

Der APL0890 wird von Samsung gefertigt und misst 96 Quadratmillimeter, während der APL1022 von TSMC gefertigt wird und 104,5 Quadratmillimeter misst. Es kann nur darüber spekuliert werden, warum auf auf zwei A9-Chips mit leicht unterschiedlicher Größe setzt. Wir vermuten, dass Apple insbesondere zum Verkaufsstart so viele Chips benötigt, die nicht nur von einem Unternehmen produziert werden können. Apple setzt auf Samsung und TSMC, um Lieferengpässe zu vermeiden und mögliche Produktionsprobleme abzufangen. Da beide Fertiger derzeit jedoch unterschiedliche Fertigungsprozesse verwenden, war Apple gezwungen, zwei leicht unterschiedliche Prozessoren zu entwickeln.

Im Alltag dürfte man keine Unterschiede feststellen, ob der A9-Chip von Samsung oder TSMC gefertigt wurde. Chipworks hat jedoch versprochen, beide Chips einem Benchmark-Test zu unterziehen. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir nachberichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s ab 9. Oktober verfügbar

Apple hat bekanntgegeben, dass nur drei Tage nach dem Verkaufsstart bereits 13 Millionen iPhone 6s- und iPhone 6s Plus-Modelle verkauft wurden – ein neuer Rekord. iPhone 6s und iPhone 6s Plus werden ab 9. Oktober in mehr als 40 weiteren Ländern verfügbar sein, darunter in der Schweiz, Mexiko, Russland, Spanien und Taiwan. Die neuen iPhones werden bis zum Ende des Jahres in mehr als 130 Ländern erhältlich sein. „Die Verkäufe von iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind phänomenal gewesen und übertreffen sämtliche früheren Verkaufsergebnisse an einem ersten Wochenende in der Geschichte von Apple,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Das Feedback der Kunden ist unglaublich und sie lieben 3D Touch und Live Photos. Wir können es kaum erwarten am 09. Oktober den Kunden iPhone 6s und iPhone 6s Plus in noch mehr Ländern anzubieten.“ Preise & Verfügbarkeit
– iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind in Metallic-Finishes in Gold, Silber, Space Grau und dem neuen Roségold erhältlich. iPhone 6s ist in der Schweiz für CHF 759.- für das 16GB-Modell, für CHF 879.- für das 64GB-Modell und für CHF 999.- für das 128GB-Modell verfügbar. iPhone 6s Plus ist für CHF 879.- für das 16GB-Modell, für CHF 999.- für das 64GB-Modell und für CHF 1’119.- für das 128GB-Modell erhältlich. Alle Preise inkl. MwSt..
– Von Apple gestaltete Zubehörprodukte, wie verschiedenfarbige Leder- und Silikonhüllen und Lightning Docks in farblich abgestimmten Metallic-Finishes, sind ebenfalls verfügbar.
– Kunden können Apple.com besuchen, um dort ein iPhone gemäss Verfügbarkeit zur Abholung in einem nahegelegenen Apple Retail Store zu reservieren. In den meisten Apple Retail Stores sind ausserdem jeden Tag iPhones für Laufkundschaft verfügbar. Original article: iPhone 6s ab 9. Oktober verfügbar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ArtistInfo: Umfangreiche Künstler- und Musik-Datenbank jetzt auch für iOS erhältlich

Für den Mac ist die App ArtistInfo schon seit längerer Zeit verfügbar – nun können auch iOS-Nutzer von der umfangreichen Info-Sammlung profitieren.

ArtistInfo iOSArtistInfo (Mac App Store-Link) ist ein wahres Juwel für Musikfans, die nicht nur ihre Tracks abspielen wollen, sondern nebenbei auch Hintergründe zur Band oder zum Musiker selbst erfahren wollen. Die Mac-App ist 8,5 MB groß und kostet im Mac App Store 5,99 Euro. Nun hat der Entwickler Philipp Ackermann im Zuge eines Mac-Updates gleichzeitig auch die iOS-App von ArtistInfo (App Store-Link) zum kostenlosen Download im App Store bereit gestellt. Um die Vollversion nutzen zu können, wird dort ein einmaliger In-App-Kauf von 1,99 Euro für die etwa 11 MB große und ab iOS 8.0 zu installierende Anwendung fällig. Eine deutsche Lokalisierung ist bisher noch nicht vorhanden.

Mit ArtistInfos soll es Musikliebhabern sämtlicher Genres ermöglicht werden, beim Anhören von Songs zusätzliche Informationen zu Bands oder Musikern abzurufen, darunter zu Bandmitgliedern, weiteren Alben des Künstlers oder beteiligten externen Musikern. Es genügt dabei, Apple Music, Spotify oder YouTube aufzurufen und die Tracks abzuspielen – wechselt man dann in die ArtistInfo-App, sucht sich die Anwendung automatisch die verfügbaren Informationen und spuckt Hintergrundinfos zur Band, beteiligten Musikern, Alben, Produzenten und Gastmusikern aus.

Vollversion von ArtistInfo erlaubt iCloud-Sync und Bilder-Downloads

In der Vollversion, die für 1,99 Euro zu haben ist, können entsprechende Musiker oder Alben auch zu Favoriten hinzugefügt werden, um sie schneller abrufen oder für eine spätere Ansicht sichern zu können. Die Vollversion hebt auch ein Download-Limit von zugehörigen Bildern auf und erlaubt zusätzlich die Synchronisierung von Favoriten über die iCloud mit anderen iOS- und OS X-Geräten.

Bei meinen Versuchen mit ArtistInfo auf meinem iPhone 6s wurden nicht immer korrekte Informationen ausgegeben. So zeigte mir die Anwendung beim Kult-Hit „Don’t Look Back In Anger“ der Britpopper von Oasis eine US-amerikanische Band mit dem gleichen Namen an – wobei ich bezweifeln dürfte, dass diese den gleichen Bekanntheitsgrad wie die aus dem englischen Manchester erreicht hat. Nichts desto trotz ist ArtistInfo in vielen Fällen eine gute Quelle, um zusätzliche Informationen zu Musikern und ihrem Werk zu bekommen, ohne lange Google oder Wikipedia bemühen zu müssen.

Der Artikel ArtistInfo: Umfangreiche Künstler- und Musik-Datenbank jetzt auch für iOS erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple behebt App-Thinning-Fehler in Xcode 7.0.1

Auf der Worldwide Developers Conference im Sommer dieses Jahres stellte Apple Xcode 7 vor, welches für iOS, tvOS und watchOS drei Techniken mitbringt, die Apple unter dem Begriff App Thinning zusammenfasst. Mittels "Slicing" wird nicht mehr die gesamte App runtergeladen, sondern nur die Bestandteile, die für iPhone oder iPad erforderlich sind - dies spart Platz auf dem Gerät und Downloadzeit. D...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Erhöhter Datenverbrauch durch WLAN Assist möglich

iOS 9 hat uns viele tolle Features gebracht denen wir uns ausgiebig gewidmet haben. Leider hat es Apple wieder nicht ganz geschafft das große Update ohne Kopfschütteln einiger Nutzer über die Bühne zu bringen. Als Beispiel, der vermisste iPhone Trackpad Modus. In der Beta Version von iOS 9 noch vorhanden, erhielt zum offiziellen Release nur […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[the Sequence]: neues Puzzle bringt eure grauen Zellen in Schwung

[the Sequence] (AppStore) von Maxim Urusov ist ein vor wenigen Tagen neu im AppStore erschienenes Puzzle für iOS. Der Download der IAP- und werbefreien Universal-App kostet kleine 99 Cent und bietet 72 Level anspruchsvollen Knobelspaß.

In jedem Level ist es eure Aufgabe, eine binäre Celle zum Ziel zu transportieren. Dafür könnt ihr im „Build Mode“ verschiedene Module auf den unterschiedlich geformten Spielfeldern platzieren, die die Zelle in unterschiedlichem Maße beeinflussen. 7 verschiedene Module gibt es insgesamt, die nach und nach ins Spiel eingeführt werden und wie gesagt die Zelle in verschiedener Art und Weise fortbewegen. Nur durch das richtige Platzieren der einzelnen Module könnt ihr im „Sequence Mode“ dann das Levelziel erreichen.
the Sequence iOSthe Sequence iPhone iPad

[the Sequence] für iOS hat es in sich

Klappt das, geht es auf ins nächste Level. Habt ihr das Ziel verfehlt, gilt es z.B. durch das Umplatzieren, Umkehren oder Drehen einzelner Module die eigene Lösung zu modifizieren, bis es letztendlich passt. Für jedes abgeschlossene Level erhaltet ihr einen Lösungspunkt, die ihr in späteren Level als Hilfe einsetzen könnt, um Module automatisch platzieren zu lassen. Da die Anzahl der zu verwendenden Module aber stetig zunimmt, ist diese einzige Hilfe auch keine allzu große Erleichterung in [the Sequence] (AppStore), einem wirklich kniffligem Puzzle, das eure grauen Zellen ordentlich auf Trab bringt.

the Sequence Trailer

Der Beitrag [the Sequence]: neues Puzzle bringt eure grauen Zellen in Schwung erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft für die Oculus Rift - virtueller Klötzchenbau startet im Frühling 2016

Minecraft ist eines der großen Spiele-Phänomene unserer Zeit: Trotz Simpel-Grafik und einfachstem Spielprinzip sind Millionen Gamer aller Altersklassen dem Megahit verfallen. Ab dem kommenden Frühling können Minecraft-Fans noch tiefer in die von Ihnen und anderen Spielern kreierten Welten eintauchen - zumindest, wenn Sie Besitzer einer Oculus Rift sind. Eine entsprechende Unterstützung wurde nun durch Microsoft bestätigt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkündet Q4-Quartalszahlen am 27. Oktober

Apple wird seine Geschäftszahlen für den Zeitraum Juli bis September 2015 - in Apples Quartalszählung das vierte Geschäftsquartal 2015 - am 27. Oktober bekannt geben. Das teilte der Konzern über seine Webseite für Investor Relations mit. Um 23 Uhr Mitteleuropäischer Zeit findet die Verkündung in Konferenzschaltung statt , die man per Audio-Livestream mitverfolgen kann.







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zubehör-Tipps: Sportarmband fürs iPhone 6 und Anker-Akku günstig

700Zwei schnelle Einkaufstipps am Morgen: Wer einen leistungsfähigen Zusatzakku sucht, kann jetzt ab 9 Uhr den Anker PowerCore zum Sonderpreis erhalten, die Sportler unter euch wollen wir noch das EasyAction Sportarmband von Wicked Chili aufmerksam machen. Der Anker PowerCore mit 10400 mAh Kapazität lädt an zwei USB-Anschlüssen Smartphones, Tablets und sonstige ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech K480 im Angebot: Universal-Tastatur für iOS, Android, Mac & Windows

Der Online-Shop Redcoon.de bietet die Tastatur Logitech K480 aktuell deutlich günstiger an.

Logitech K480 Banner

Die Logitech K480 ist eine Universal-Tastatur für alle Geräte. Wer mehrere Geräte einsetzt, sei es ein Smartphone mit Android, ein iPhone, iPad oder Mac oder gar ein Windows-PC, kann mit der Logitech K480 alle Geräte bedienen. Über einen einfachen Easy-Switch-Drehschalter kann man zwischen den Geräten umschalten und die Tastatur und dessen Sondertasten sind für das entsprechende Gerät ausgelegt.

  • Logitech K480 bei Redcoon.de für 24,90 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 35 Euro

Die Logitech Tastatur kann mit bis zu drei Geräten per Bluetooth gekoppelt werden. Dabei ist die Tastatur definitiv nichts für unterwegs. Das Teil ist sperrig und klobig, das kommt allerdings nicht von ungefähr. Über den Tasten ist eine Leiste verbaut, in der man Tablet und Smartphone aufstellen kann. Und da ein iPad auch ein bisschen Gewicht mitbringt, soll die ganze Tastatur ja nicht gleich nach hinten kippen.

Während die Idee und das Design der K480 überzeugen kann, sind uns die Tasten in unserem Test nicht ganz so positiv aufgefallen. Im Vergleich zum Apple Keyboard sind die Tasten recht klobig und etwas schwammig. Letztlich ist das aber wohl eine Frage des Geschmacks und der Gewöhnung.

Für den aktuellen Preis von 24,90 Euro ist die Tastatur aber gerade richtig günstig. Zum Start verlangten die Hersteller noch 50 Euro, im Preisvergleich zahlt man derzeit mindestens 35 Euro. Das Angebot ist bei Redcoon.de zu finden, der Versand erfolgt kostenfrei.

Logitech K480 im Video-Test


(YouTube-Link)

Der Artikel Logitech K480 im Angebot: Universal-Tastatur für iOS, Android, Mac & Windows erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple veröffentlicht Guided Tour Videos

Am morgigen Mittwoch laufen die ersten kostenlosen Apple Music Testabos aus. Apple Music ging am 30. Juni an den Start und bietet eine dreimonatige kostenlose Probephase. Diese endet folglich am 30.09.2015. In den letzten drei Monaten hat Apple ordentlich die Werbetrommel zu seinem Musik-Streaming-Dienst gerührt. Kurz bevor erste Kunden für ihr Abo zahlen müssen (Einzelabo für 9,99 Euro) stellt Apple Guided Tour Videos online, die den Service näher erklären.

apple_music_guided_video_tour

Apple Music: Guided Tour Videos

Apple hat auf der englischen Webseite insgesamt sieben Videos veröffentlicht, die sich rund um Apple Music kümmern. Mit „For You“, „New“, „Radio“, „Connect“, „My Music“, „Apple Music Playlists“ sowie „My Playlists“ geht der Hersteller jeweils auf die genannten Rubriken von Apple Music ein.

Diejenigen, die sich näher mit Apple Music beschäftigen und darüber nachdenken, das Probeabo abzuschließen haben so die Möglichkeit, sich im Vorfeld näher mit der Materie zu beschäfitgen.

Videos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statusbericht für Investoren: Nächste Apple-Quartalszahlen am 27. Oktober

apple-headerApple hat für den 27. Oktober die Bekanntgabe der Finanzzahlen für das vierte Quartal im aktuellen Geschäftsjahr, also den Zeitraum von Juli bis September 2015, angekündigt. Ein spannender Termin, denn bis Oktober erhoffen wir uns nicht nur die Markteinführung der nächsten Apple-TV-Generation, sondern auch ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: iPhone 6 Akku-Case und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

Unsere Anfangszeiten sind die Startzeiten für Prime-Mitglieder. Wer kein Prime hat, bekommt die jeweiligen Blitzangebote jeweils erst eine halbe Stunde später – falls der Deal dann nicht schon ausverkauft ist.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

weitere lohnenswerte Angebote bei Amazon

ab 9 Uhr

Anker PowerCore Akku 10400 mAh (hier)
JVC Xtreme In-Ear-Kopfhörer (hier)
MusicMan Bluetooth Soundstation (hier)

ab 10 Uhr

Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick (hier)
Transcend SD Karte 32 GB (hier)
Patuoxun Bluetooth Sport-Kopfhörer (hier)
Roccay Syva In-Ear Headset (hier)
Alpatronix iPhone 6 Akku-Case (Foto/hier)
Buffalo LinkStation 6 TB NAS (hier)

iPhone Akku Case

ab 11 Uhr

Compad 7x Micro USB-Kabel (hier)

ab 12 Uhr

Eaget 500 GB verschlüsselte externe Festplatte (hier)
Speedlink Tunez In-Ear-Kopfhörer (hier)
Trendwoo Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Marsboy Sport Bluetooth-Kopfhörer (hier)

ab 13 Uhr

Mad Catz RATM Wireless Gaming-Maus (hier)

ab 14 Uhr

Hama Laptop Kühler (hier)
iClever Bluetooth Sport-Kopfhörer (hier)
Sony Bluetooth HiFi-System (hier)

ab 16 Uhr

Yamaha Bluetooth TV-Soundbar (hier)
JVC Xtreme In-Ear-Kopfhörer (hier)
Yamaha YAS-105 Soundbar (hier)

ab 17 Uhr

Anker Bluetooth Stereo-Lautsprecher (hier)

ab 18 Uhr

RAVPower Powerbank 5200 mAh (hier)
Mpow Cheetah Bluetooth Sport-Kopfhörer (hier)
Poweradd 2600 mAh Akku (hier)
Eaget 500 GB USB-3-Festplatte (hier)
Hama Selfie-Stick (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebote: iPhone 6s günstig kaufen – Rabatte iPhone 6s (Plus) bei Telekom, O2, Vodafone mit Vertrag

Angebote: iPhone 6s günstig kaufen – Rabatte iPhone 6s (Plus) bei Telekom, O2, Vodafone mit Vertrag auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Günstige iPhone 6s Angebote finden sich bei Telekom, O2 und Vodafone. Gerade bei den großen Netzbetreibern rentiert sich die Kombination aus einem iPhone 6s oder iPhone 6s Plus mit Vertrag […]

Der Beitrag Angebote: iPhone 6s günstig kaufen – Rabatte iPhone 6s (Plus) bei Telekom, O2, Vodafone mit Vertrag erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-on: Netzwerk-Lautsprecher Sonos Play:5 mit Trueplay

Sonos Play:5

Wir konnten bereits einen ersten Blick auf das neue Sonos-Portfolio werfen und das Kalibriersystem Trueplay beim neuen Sonos Play:5 im Einsatz erleben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Die Akkulaufzeit sorgt für Probleme

Ich muss mein iPhone 6s jetzt jeden Abend schon vor dem Schlafengehen laden, weil es sonst nicht mehr durchhält. Der Akku ist im Vergleich zum iPhone 6 spürbar schlechter geworden (…) und der Stromsparmodus Pflicht. Ich hoffe Apple macht da noch was.

Solche oder ähnliche Beschwerden bekommen wir seit dem Wochenende zuhauf. Der kleinere Akku im iPhone 6s (etwa 90 mAh weniger) macht sich im Alltag wohl stärker bemerkbar, als es sich Apple wünschen würde. Der Stromsparmodus in iOS ist für viele Nutzer offenbar notwendig, um überhaupt durch den Tag zu kommen. Das allabendliche Aufladen beginnt am Abend zumeist nur noch mit Prozentanzeigen im einstelligen, statt im zweistelligen Bereich. Ein Problem, das die Freude am neuen iPhone schnell vermiesen kann.

Ist die Akkulaufzeit wirklich so schlecht? Entgegen der zahlreichen Schriftmeldungen, die uns erreichen, haben wir zumindest bislang keinerlei Probleme mit der Batterie des neuen Handys gehabt. Bei normaler Nutzung und mittlerer Helligkeitsstufe lässt sich das iPhone 6s (und erst recht das iPhone 6s Plus) den ganzen Tag über uneingeschränkt nutzen.

Zu einem noch deutlicheren Ergebnis kommt sogar der Test des Online-Portals PhoneArena. Unter gleichen Bedingungen hat die Seite mehrere Top-Smartphones – unter ihnen das 6s und das 6er – auf die Batterielaufzeit untersucht. Das Ergebnis: Mit 8 Stunden 15 Minuten ist das iPhone 6s um ganze drei Stunden besser als sein Vorgänger. Nur das Galaxy S6 Active und das Xperia Z3 Compact halten noch länger durch.

Ein deutliches Ergebnis, das uns angesichts eurer Mails tatsächlich überrascht und das auf den veränderten A9-Prozessor zurückgeführt werden könnte. Unterm Strich scheint die Laufzeit zumindest euch aber nicht zufrieden zu stellen. Mit einem neuen iOS-Update – so der einhellige Tenor – solle Apple hier nochmals nachlegen. Wir warten ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: 3D Touch - Erste Eindrücke

Seit dem 25. September 2015 können viele neue Besitzer eines iPhone 6s (Plus) ihre ersten Erfahrungen mit den neuen Geräten sammeln. Die neue 3D-Touch-Funktion sollte, neben der verbesserten Leistung, als eines der hervorstechendsten Merkmale gelten.
Den 0 betrachten

Ab der iOS Version 9 ist die 3D-Touch-Funktion enthalten. Diese wird hardwareseitig jedoch erst von den gerade erschienenen iPhone-6s-Modellen unterstützt. Nach und nach werden nun die neuen...

iPhone 6s: 3D Touch - Erste Eindrücke
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GEO Epoche: iPad-Magazine zum Tag der Deutschen Einheit zum halben Preis

Ihr besitzt nicht nur ein iPad, sondern seid auch an Geschichte interessiert? Dann ist GEO Epoche genau die richtige App für euch.

GEO Epoche

„GEO Epoche stellt Geschichte so dar, als wäre man dabei: spannend, ausführlich, präzise und wissenschaftlich auf der Höhe der Zeit“, heißt es in der Beschreibung im App Store. Das iPad-Magazin des Gruner + Jahr Verlags überzeugt mit knapp 250 Bewerbungen und einem Schnitt von rund viereinhalb Sternen. Aktuell lohnt sich ein Blick in GEO Epoche (App Store-Link) übrigens doppelt: Alle verfügbaren digitalen Magazine gibt es derzeit zum halben Preis für nur 4,99 statt 9,99 Euro. Eine perfekte Gelegenheit, um sich mit Lesestoff für den anstehenden Feiertag am Samstag einzudecken.

Neben den rund 20 kostenpflichtigen Magazinen zu Themen wie den Weltkriegen, den Germanen, dem Kapitalismus oder das Römische Reich gibt es auch eine kostenlose Probeausgabe, die ihr nach dem Download der iPad-App kostenlos lesen könnt. Hier geht es um das spannende Thema Israel, einem aufregendem Land, in dem ich bereits zu Gast sein durfte. Passend zum 3. Oktober gibt es zudem die aktuelle Ausgabe „Die DDR“ für nur 4,99 Euro.

Die einzelnen Ausgaben können nach dem Download der App einzeln geladen werden und stehen danach innerhalb der App zur Auswahl bereit. Insbesondere die Aufmachung der Magazine ist stets gelungen: Jede Ausgabe verfügt nicht nur über zahlreiche interessante Artikel, sondern auch über Bilderessays mit beeindruckenden Fotos, Kartenansichten, Interviews, Timelines und Videomaterial. Wer möchte, kann sich einige der Artikel sogar von einem GEO-Redakteur vorlesen lassen. Diese Artikel sind dann mit einem entsprechenden Audio-Symbol versehen.

Sowieso ist die Navigation innerhalb der App sehr einfach und selbsterklärend: Mit Wischgesten nach links und rechts navigiert man zwischen den einzelnen Artikeln, im Artikel selbst kann man nach oben und unten scrollen, um weiterzulesen. Ein Tipp auf den Bildschirm öffnet eine Navigationsleiste, in der sich ein Inhaltsverzeichnis angesehen und Artikel als Favoriten markiert werden können. Reinschuppern lohnt sich auf jeden Fall, insbesondere mit der kostenlose Probeausgabe macht man ja nichts verkehrt.

Der Artikel GEO Epoche: iPad-Magazine zum Tag der Deutschen Einheit zum halben Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

No More Kings: knifflige Mischung aus Schach und Puzzle neu im AppStore

Am heutigen Dienstag ganz frisch im AppStore erschienen ist No More Kings (AppStore). Die Universal-App von Indie-Entwickler Christian Montoya ist ein Gratis-Download und eine Mischung aus einem Puzzle und dem weltweit beliebten Brettspiel Schach.

In über 100 Level (50 können gratis gespielt, weitere Levelpacks für je 99 Cent via In-App-Kauf erworben werden) ist es das Ziel, den gegnerischen König zu schlagen – das Spielprinzip ist wohl nahezu jedem bekannt. Aber auch, wer sich mit Schach nicht so gut auskennt oder keine Geduld dafür hat, dürfte an No More Kings (AppStore) seine Freude haben. Denn hier kommt es zwar auch auf die richtige Strategie, aber auch auf Geschwindigkeit an.
No More Kings iOSNo More Kings iPhone iPad

No More Kings für iOS ist Schach und Puzzle in einem

Ihr habt nur eine Spielfigur auf dem Schachbrett, mit der ihr in Reichweite befindliche, gekennzeichnete, gegnerische Figuren schlagen könnt. Habt ihr eure Wahl per Tap getroffen, wird die geschlagene Figur dann zu eurer Figur und ermöglicht den Angriff von einer oder mehreren anderen Figuren des Gegenüber. So bahnt ihr euch den Weg über das Schachfeld, bis ihr den König vor der Brust habt. Diesen dürft ihr aber erst attackieren, wenn alle anderen Figuren vom Feld geräumt sind.

Die einzelnen Figuren bewegt ihr dabei entsprechend ihrer Möglichkeiten des richtigen Schachspieles, also den Turm nur horizontal oder vertikal, Läufer nur diagonal usw. Habt ihr alle Figuren und den gegnerischen König geschlagen, erhaltet ihr entsprechend eurer benötigten Zeit bis zu 3 Sterne. Spielt ihr euch hingegen in eine Sackgasse, ist ein Level in diesem immer schwieriger werdenden Schach-Puzzle beendet und muss neu begonnen werden.

No More Kings Trailer

Der Beitrag No More Kings: knifflige Mischung aus Schach und Puzzle neu im AppStore erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Entspannter Verkaufsstart trotz Warteschlangen

Das beste iPhone aller Zeiten? Weniger als das sollte man nicht erwarten, wenn Apple während des jährlichen Special Events Anfang September das Update des beliebten Smartphones vorstellt. Große Veränderungen waren nicht zu erwarten, als am 9. September Apple Chef- Tim Cook das iPhone 6s und die größere Variante 6s Plus ankündigte. 2015 bleiben Form und Aussehen gleich. Die wichtigsten neuen Features 3D Touch und Live Foto sind schön, doch unscheinbar. Bei allen Neuerungen war daher nicht zu...

iPhone 6s: Entspannter Verkaufsstart trotz Warteschlangen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Fehlende Apps und Inhalte in iOS 9 wiederherstellen

In diesem i-mal-1 erklären wir, wie Ihr in iOS 9 verschwunden App-Inhalte zurückholt.

iCloud läuft bei vielen Usern von iOS 9 momentan nicht ganz rund. Es werden allerdings im neuen iOS, um Apps kleiner zu halten, App-Inhalte in der iCloud statt auf dem Device gesichert. Einige User berichten daher nun auch von Sync-Problemen, bei denen App-Inhalte wegen der iCloud-Bugs verloren gehen.

ios9-groß

Bis Apple diese in einem Update oder einem iCloud-Umbau behebt, hat iMore einige Workarounds zusammengetragen. Betroffene User sollten sie definitiv ausprobieren, um schnell wieder alle Apps im gewohnten Zustand auf dem iDevice zu haben.

1. Beim iCloud-Restore immer Wi-Fi öffnen

Solltet Ihr über die Einstellungen im iCloud-Unterpunkt versuchen, Euch neu mit der Cloud zu verbinden – immer Wi-Fi öffnen! Über Handy-Netzwerke haken Neu-Downloads häufig stark und sind anfälliger für Installationsfehler.

2. App-Icons beim Laden antippen

Sollten zuvor beschädigte Apps aus der Cloud oder dem Store geladen werden, aber das Icon bleibt längere Zeit dunkel, tippt es einmal an. Damit wird der Download in der Warteschlange nach vorn gezogen und als nächstes durchgeführt. So kommen verlorene Apps schneller und sicherer wieder zurück.

3. Apps neu installieren

Sollten Apps sich aufgehängt haben oder nicht alles korrekt laufen: Neuinstallation. Tippt und haltet dafür das Icon und tippt auf das „x“ in der Ecke, wenn es wackelt. Installiert die App dann aus dem App Store neu, indem Ihr sie sucht oder über den Reiter „Updates“ aus der „Einkäufe“-Liste erneut installiert.

4. Reset durchführen

Sollten trotzdem Inhalte nicht geladen werden oder Apps beschädigt sein, führt einen Reset durch. Drückt und haltet dafür den Home- und Sleep-Button des Geräts so lange gemeinsam, bis der Bildschirm ausgeht und das Apple-Logo erscheint.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WikiLinks 3 – Die intelligente App für Wikipedia

WikiLinks 3 ist kostenlos, aber nur für wenige Tage! Probieren Sie es aus und erzählen Sie Ihren Freunden davon!

WikiLinks 3 ist die unterhaltsamste und leistungsstärkste Art, die Welt von Wikipedia zu entdecken. Genießen Sie ein fantastische Multimedia-Erlebnis in mehreren Sprachen, YouTube-Videos und erweitertem Bild-Browsing.

WICHTIGSTE FUNKTIONEN

Entdeckung
• Der einmalige Algorithmus von WikiLinks bietet Ihnen neuen und unerwarteten Lesestoff.
• 2D-Mindmap, damit wir Ihre Reise nachverfolgen und Ihnen neue Wege vorschlagen können.

Artikelsuche
• Schnelle Wikipedia-Artikelsuche in allen Sprachen Ihrer Wahl auf einmal.
• Einmalige Volltext-Suche im Leseverlauf.
• Wiktionary-Suche.
• Artikel nahe Ihres Standortes. 

Video, Bild und Ton.
• Einmalige YouTube-Videointegration.
• WikiLinks ist die erste und einzige App, die Wikipedia-Videos auf mobilen Apple-Geräten abspielt!
• Bildergallerie im Vollbildmodus mit Untertiteln.
• Leichter Zugriff auf alle Bilder über die Bilderleiste.
• Spielen Sie alle Sounddateien, Musikbeispiele, Aussprachebeispiele usw. aus Wikipedia ab.

Lesezeichen
• Erstellen und verwalten Sie eine Lesezeichen-Liste mit Ihren Lieblingsartikeln.

Verlauf
• Sichere und verwalte eine vollständige Liste aller gelesener Artikel.
• In bereits gelesenen Artikeln nach Textstellen suchen.

Weiter
• Finden Sie ganz leicht beliebige Textstellen im derzeitigen Artikel.
• Interaktives Inhaltsverzeichnis.
• Textansicht individuell anpassen (Schrift, Silbentrennung, Blocksatz).
• Lesen im Offline-Modus von bereits gelesenen Artikeln, mit Bildern.
• Artikel in der Mindmap können alle auf einmal für späteres Lesen im Offline-Modus heruntergeladen werden
• Schöne Motive.

WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia (AppStore Link) WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia
Hersteller: Boris Conforty
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nächste Generation der Apple Watch angeblich Mitte bis Ende 2016

Mit Analystenmeinungen ist das ja immer so eine Sache. Eigentlich kann man sich aus dieser Branche nur auf Ming-Chi Kuo einigermaßen verlassen, wenn es um die Vorhersagen zu neuen Apple-Produkten geht. Nun versucht sich auch mal der Cowen and Company Analyst Timothy Arcuri an der Glaskugel und gibt seine Informationen zur zweiten Generation der Apple Watch weiter. Diese soll Mitte oder Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen und dabei dünner werden als das aktuelle Modell. Die Informationen sollen von den asiatischen Zulieferern Apples stammen. Beim aktuellen Modell erwartet Arcuri, dass Apple bis Ende des Jahres 18 Millionen Exemplare an den Mann und die Frau gebracht hat. In 2016 sollen es dann bereits 45 Millionen Watches sein, was aber eine eher pessimistische Einschätzung sei. Hinsichtlich der neuen Features gibt es keine neuen Informationen. In der Vergangenheit war bereits über eine FaceTime-Kamera, neue Materialien und erweiterte WiFi-Funktionalitäten und mehr Akkulaufzeit spekuliert worden. Alles zusammen wird aber vermutlich schwierig, sollte das Gadget tatsächlich schlanker werden. (via AppleInsider)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Verteilsystem Sonos: Neuer Netzwerk-Lautsprecher Play:5 und Audio-Kalibrierung

Sonos Netzwerklautsprecher

Der Multiroom-Spezialist wertet sein System mit einer komplett überarbeiteten Komponente und eigener Einmess-Software auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Straw – Umfrage App für Android, iOS und Windows Phone

Wohin soll es in den nächsten Ferien gehen? Welchen Haarschnitt soll ich mir zulegen? Wo wollen wir uns treffen? Was soll ich heute Abend kochen? Welches Smartphone ist am besten geeignet für meine Anforderungen? In unserem Alltag sind wir immer wieder mit Fragen und Entscheidungen konfrontiert und oft ist man froh um Tipps und Einschätzungen von aussen. Genau hier versucht Straw anzusetzen: Ohne viel Aufwand kann mit der von Microsoft Mitarbeitern entwickelten Umfrage-App ebensolche Rückmeldungen einholen. Ob dabei nur nahestehende Personen oder auch aussenstehende miteinbezogen werden, bestimmt der Nutzer durch Auswahl der Verbreitungsmedien selber.

Doch auch für solche, die lediglich Umfragen beantworten möchten, bietet die App seit dem grossen Update auf Version 2.0 mehr. Dank der Einführung von Strawcast bei ebendiesem Versionssprung, ist es nun möglich, Umfragen in einer Auflistung direkt in der App anzusehen und zu beantworten. Auf diese sowie weitere Funktionen der für alle drei grossen Plattformen erhältlichen App möchte ich in diesem Artikel eingehen.

Bemerkung: Die meisten Erklärungen gelten für die Straw-App aller drei Plattformen. Zum Teil gibt es aber ganz kleine Abweichungen.

Straw – Umfrage App für Android, iOS und Windows Phone

WP-Appbox: Straw (Kostenlos, App Store) →

WP-Appbox: Straw (Kostenlos, Google Play) →

Link zum Windows Phone Store

Um die App überhaupt nutzen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Ihr könnt dabei auswählen, ob ihr euch mit einem bestehenden Facebook-, Google-, Microsoft- oder Twitter-Account anmeldet oder ob ihr euch ein spezifisches Konto für Straw anlegen wollt. Nach dem ihr euch angemeldet habt, führt euch Straw durch die wichtigsten Funktionen.

Straw Tutorial

Straw Tutorial

Die Bedienung

Die englischsprachige App ist in drei verschiedene Kategorien unterteilt. Unter „My polls“ werden die eigenen Umfragen angezeigt – je nach Wunsch nur die laufenden oder aber auch die beendeten. Per Plus-Symbol ist es weiter möglich, eine neue Umfrage anzulegen. Mehr zu den Anpassungsmöglichkeiten dieser Umfragen findet ihr im nächsten Abschnitt. Der nächste Abschnitt der App trägt den Titel „Strawcast“. Dieser wurde mit dem grossen Update auf Version 2.0 eingeführt und macht das Erstellen von Umfragen nochmals attraktiver – wie ihr im Verlaufe des Artikels unter Strawcast nachlesen könnt. Unter „Favorites“ werden die von euch favorisierten Umfragen anderer Leute angezeigt. Somit ist es möglich eine ebensolche auch nach Beantwortung zu einem späteren Zeitpunkt, beispielsweise bei Beendung der Umfrage, nochmals anzuschauen.

Die Umfragen

Um eine neue Umfrage anzulegen, tippt ihr auf das Plus-Symbol in der unteren Leiste. Nun könnt ihr eure Frage eintragen und für diese bis zu vier Antwortmöglichkeiten erstellen. Weiter ist es möglich, sowohl der Frage sowie den Antworten Bilder anzufügen. Diese sind entweder aus der Foto-Sammlung des Gerätes auszuwählen oder können per eingebundener Bing-Suche – ohne die App verlassen zu müssen – hinzugefügt werden. Natürlich kann auch ein direkt aufgenommenes Bild angefügt werden – wobei bei der Windows Phone-Version der App ein Umweg über die Galerie in Kauf genommen werden muss.

Straw Umfrage erstellen

Straw Umfrage erstellen

Nachdem dies getan ist, wählt ihr aus über welche „Wege“ ihr die Umfrage teilen möchtet. Zur Auswahl steht neben den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, LinkedIn sowie Google+ auch das Teilen per SMS, WhatsApp sowie Email. So habt ihr ganz einfach Kontrolle darüber, welche Personen an der Umfrage teilnehmen können. Wenn zusätzlich noch die Option „Strawcast“ ausgewählt wird, so steht diese allen Nutzern von Straw sowie den Followern des Twitter-Accounts @StrawCast zur Beantwortung bereit. Diese erfahren jedoch nicht, von wem die Umfrage gestartet wurde – ihr bleibt also anonym. Weiter müsst ihr – falls ihr die Umfrage im Strawcast teilen wollt – noch einen Themenbereich, z.B. #TECHNOLOGY, aussuchen. Falls ihr wollt, dass niemand anderes Einblick auf das Resultat hat, so wählt ihr zusätzlich „Private results“ an. Zu guter Letzt legt ihr noch die Dauer der Umfrage (zwischen einer Stunde bis zu einem Monat) fest. Es ist zudem möglich, diese während der Umfrage-Zeit nochmals zu verlängern – verkürzen könnt ihr die Zeitspanne jedoch nicht. Auch weitere Aspekte der Umfrage können zu einem späteren Zeitpunkt seit dem Update auf Version 2.0 abgeändert werden. So könnt ihr zum Beispiel ganz einfach einen Schreibfehler in der Frage bzw. den Antwort-Möglichkeiten verbessern. Unter „Custom“ bei der Bearbeitungsseite kann sowohl ein Link zu der Umfrage sowie ein HTML-Einbettungscode generiert werden.

Der Strawcast

Straw Strawcast Topics

Straw Strawcast Topics

Im Strawcast werden euch einerseits Umfragen von anderen Nutzer angezeigt und ihr könnt bei diesen abstimmen, andererseits könnt ihr – wie schon oben erwähnt – durch das Bereitstellen eurer Umfragen im Strawcast noch mehr Leute erreichen. Seit neustem ist es zudem möglich, auszuwählen, zu welchen Themen ihr Umfragen angezeigt haben wollt. Wenn euch eine Umfrage interessiert und ihr wissen möchtet, wie das Resultat nach der Befragungszeit aussieht, müsst ihr diese per Herz-Symbol favorisieren. Nun wird diese in der App unter „Favorites“ angezeigt. An den Resultaten der Technologie-Umfragen fällt sogleich auf, wer die Hauptnutzergruppe ausmacht: Windows (Phone) Nutzer – die App wird schliesslich auch von Microsoft-Mitarbeitern entwickelt.

Straw Windows Community

Straw Windows Community

Weitere Infos

Straw ist wie anfänglich erwähnt auf allen drei grossen Plattformen Android, iOS sowie Windows Phone gratis zum Download erhältlich. Weiter bietet Straw auch eine Web-App, welche die meisten Funktionen der anderen App-Versionen ebenfalls unterstützt.

The post Straw – Umfrage App für Android, iOS und Windows Phone appeared first on Pokipsie's digitale Welt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Need for Speed: No Limits“ für iOS erscheint morgen

Nachdem EA bereits vor wenigen Tagen einen neuen Teaser Trailer veröffentlicht hat, gibt es bereits wieder Neuigkeiten zum neuen Rennspiel Need for Speed: No Limits für iOS. Denn via Twitter hat EA den Releasetermin bekanntgegeben: 30. September.


Ein Blick auf den Kalender verrät schnell, dass das bereits morgen ist. Nach laaanger Zeit im Soft-Launch könnt ihr den neuen Need-fo-Speed-Teil also morgen (hierzulande eventuell auch erst am Donnerstag) endlich weltweit aus dem AppStore laden. Natürlich werden wir euch morgen nach dem erfolgten Release von Need for Speed: No Limits noch einmal informieren und euch das Spiel in aller Ausführlichkeit vorstellen.

Need for Speed No Limits Teaser Trailer

Der Beitrag „Need for Speed: No Limits“ für iOS erscheint morgen erschien zuerst auf iPlayApps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: 7 neue Erklär-Videos & kündigen nicht vergessen

Neue Videos erklären die Funktionalität von Apple Music. Außerdem solltet ihr an eine Kündigung denken, wenn ihr den Dienst nicht mehr nutzen wollt.

Apple MusicIrgendwie konnte ich mich bisher nicht mit Apple Music anfreunden. Als bekennender Spotify-Fan wollte ein Umstieg nicht gelingen, auch wenn die Kosten durch die Familienfreigabe durchaus attraktiver wären. Sicher geht es nicht nur mir so, jetzt hat Apple sieben neue Erklär-Videos in englischer Sprache veröffentlicht, die Apple Music und dessen Funktionen genau erklären.

Apple Music: Probe-Abonnement läuft aus

Am 30. Juni, genau an meinem Geburtstag, ist Apple Music gestartet. Der Konzern aus Cupertino hat jedem Nutzer eine drei Monate lange Testphase eingeräumt, die Ende des Monats ausläuft. Wer von Apple Music nicht überzeugt wurde oder lieber andere Dienste nutzt, sollte jetzt das Abonnement stoppen, denn ansonsten wird spätestens ab Donnerstag zum ersten Mal der fällige Bertrag in Höhe von 9,99 Euro oder 14,99 Euro für das Familien-Paket fällig. Es gilt eine Kündigungsfrist von 24 Stunden.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Apple Music – Guided Tour

Der Artikel Apple Music: 7 neue Erklär-Videos & kündigen nicht vergessen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: „In der Nähe“-Funktion nun in Deutschland

Nachdem Apple die "In der Nähe"-Funktion mit der Freigabe von iOS 9 in Deutschland vorerst deaktiviert hat (Apfelpage berichtete), scheint das Feature nun wieder freigeschaltet zu sein. Sowohl in der Spotlight-Suche links neben dem Homescreen als auch in der Karten-App sind die entsprechenden Buttons zu finden.

Wer heute morgen sein iPhone oder iPad entsperrt, kann sich damit schnell bestimmte Orte im Umfeld anzeigen lassen – beispielsweise Cafés, Tankstellen oder Supermärkte. Die Shortcuts sind Teil der Proactive-Funktion in iOS 9 und waren bereits für Beta-Tester kurzzeitig sichtbar.

Warum Apple "In der Nähe" mit der Freigabe des Betriebssystems dann aus den Programm nahm, ist nicht klar. Auch kann noch nicht gesagt werden, ob es sich derzeit um eine offizielle Freischaltung der Funktion handelt. Auf seiner Website teilt Apple weiterhin mit, dass das Feature lediglich in den USA und in China verfügbar sei. Vielen Dank für eure Mails!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos mit iPhone 6S zu dunkel? Einfach mal Live Photos ausschalten…

Mit einer 12 MP iSight Kamera hat Apple der neuen iPhone Generation ein großes Kamera-Update spendiert. Auch wenn die Ergebnisse überzeugend sind, haben sich in den letzten Tagen vermehrt kritische Stimmen geäußert, die einen Qualitätsverlust bei Fotos beobachtet haben, die bei schlechten Lichtverhältnissen entstanden sind.

live-photo

So kommt Licht ins Dunkle

Auch wenn Apple im Vorfeld die verbesserte Kameratechnik für schlechte Lichtbedingungen hervorgehoben hat, scheint das iPhone 6s und iPhone 6s Plus gerade in dieser Disziplin zu straucheln. Erste Lösungsversuche scheinen den Schuldigen jedoch bereits ausgemacht zu haben.

Die standardmäßig aktivierte Funktion Live Photos, beeinflusst das Ergebnis des aufgenommen Fotos. Besonders bei schlechten Lichtverhältnissen zeigt sich ein körniges Bild. Deaktiviert ihr jedoch den Modus, verbessert sich auch die Fotoqualität.

Warum beeinflusst Live Photos die Qualität der Fotos?

Live Photos nimmt Bild und Ton für 1,5 Sekunden vor und nach dem Foto auf. Diese kurze Sequenz der Aufnahme kann anschließend mit Hilfe von 3D Touch wiedergegeben werden. Damit der Modus einen flüssigen Bewegungsablauf speichern kann, werden konstant 15 Bilder pro Sekunde aufgenommen.

Durch die Anzahl der Aufnahmen leidet jedoch das eigentliche Foto, da es nicht ausreichend belichtet werden kann. Ein erhöhter ISO-Wert ist die Folge und das Foto wird etwas körniger in der Darstellung. Dieser Effekt wird besonders bei einem schlechten Lichtverhältnis verstärkt. Somit raten wir euch besonders bei einem schlechten Licht, die Live Photo Funktion zu deaktivieren. Hierfür tippt ihr einfach in der Kamera App in der oberen Mitte auf den gelben Kreis. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Günstiger Anker-Akku mit 10.400 mAh im Blitzangebot

Amazon hat ein paar gute Deals auf Lager. Wir haben ein interessantes Produkt gefunden.

Anker powercore 10400

Update am 29. September: Heute gibt es den mobilen Akku wieder im Blitzangebot. Diesmal geht es um 9:30 Uhr los, wie haben alle Links unten im Artikel angepasst.

Wenn euer Akku ständig leer läuft und ihr unterwegs Strom benötigt, könnt ihr euch den 10400 mAh starken Anker-Akku zulegen. Per USB-Kabel könnt ihr zwei Gerte gleichzeitig aufladen, auch hier kommt die Schnellladetechnologie PowerIQ in Kombination mit VoltageBoost zum Einsatz, um die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit von bis zu 2,4A pro Port oder 3A gesamt liefern zu können.

  • ab 9:30 Uhr: Anker PowerCore 10400mAh im Blitzangebot (Amazon-Link) – Preisvergleich: 17,99 Euro
  • für Prime-Mitglieder ab 9 Uhr

Mit dem Akku lässt sich das iPhone 6 viermal aufladen, das iPhone 6 Plus zweieinhalbmal. Natürlich könnt ihr auch alle anderen Geräte aufladen, die per USB-Kabel Strom beziehen. Der Anker PowerCore ist 9,8 x 8 x 2,2 cm groß und wiegt dabei 254 Gramm. Der Preis liegt jetzt schon bei nur 17,99 Euro, ab 17:30 Uhr wird Amazon noch ein wenig Rabatt bieten.

Wie immer gilt: Die Blitzangebote sind nur solange verfügbar wie der Vorrat reicht oder die Zeit abgelaufen ist. Bei Interesse solltet ihr also pünktlich zuschlagen.

Der Artikel Amazon: Günstiger Anker-Akku mit 10.400 mAh im Blitzangebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: „In der Nähe“-Feature zeigt sich in Deutschland

in-der-naehe-headerIm Moment laufen hier jede Menge E-Mails von iPhone-Besitzern ein, die das iOS-9-Feature „In der Nähe“ auch in Deutschland benutzen können. Ob es sich dabei um eine offizielle Freischaltung des Dienstes oder einen Fehler handelt, ist bislang nicht bekannt. Die Funktion hatte nach der Freigabe ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

September 2015: Unsere Lieblinge aus dem App Store

Bevor am Donnerstag wieder neue Apps und Spiele im App Store erschienen, werfen wir einen Blick auf unsere Lieblinge für iPhone und iPad.

Lucy und Pogo 3 I am Bread 1 GEO Wissen Gesundheit Herz und Kreislauf 3 Trick Shot 1

Lucy & Pogo: Längst nicht alle Kinder-Apps sind schon schön gestaltet wie dieses 3,99 Euro teure Werk. Laut eigener Aussage der Entwickler des catsndogz Studios ist Lucy & Pogo „eine Geschichte zum Mitmachen, Zuschauen und Lernen“. Alles dreht sich um die kleine Katze Lucy, die nur zu gerne ein Hund wäre, damit auch sie in die Hundeschule gehen und neue Dinge lernen würde. Aber Lucy wäre nicht Lucy, wenn sie ihren Kopf nicht durchsetzen würde und trotzdem in die Hundeschule geht. In insgesamt 13 verschiedenen Mini-Games können Kinder mit einem Alter bis zu fünf Jahren nicht nur Zählen und Buchstabieren, sondern auch Musizieren lernen, und dabei gleichzeitig eine Geschichte um das Überwinden von Vorurteilen, zu Toleranz, Empathie und die Lust auf Wissen kennenlernen. Die Mini-Spiele beinhalten unterschiedliche Zahlen, Musik und Buchstaben und fördern sowohl Vorschulwissen als auch die Geschicklichkeit des Kindes. (App Store-Link)

I am Bread: Toastbrote an die Macht. Verrückter als in diesem 4,99 Euro teuren Premium-Spiel für iPhone und iPad geht es nun wirklich nicht. In dieser App übernehmt ihr tatsächlich die Kontrolle über eine Scheibe Brot, die getoastet werden muss, ohne auf den Boden zu fallen. In den Leveln, die sich auf die verschiedenen Räume einer Wohnung aufteilen, macht man das allerdings nicht immer im Toaster, sondern prinzipiell überall, wo es Hitze gibt. Also zum Beispiel auf dem Kochfeld oder an der Heizung, immer mit dem Ziel, die perfekte Bräunung zu erreichen. Denn genau das wird am Ende mit einer Note bewertet. Gesteuert wird das auf deutsch lokalisierte I am Bread mit einem virtuellen Joystick, den man in die gewünschte Richtung bewegt. Dabei erscheinen an den Ecken vier Punkte, mit denen das Brot Kontakt zu den verschiedenen Oberflächen erhält. Mit den einzelnen Punkten kann man das Toastbrot für einen kurzen Zeitraum an einer Oberfläche festhalten ohne herunterzufallen, darf dabei aber einen Timer nicht aus den Augen verlieren. (App Store-Link)

GEO Wissen Herz & Kreislauf: Das 4,99 Euro teure Magazin gibt es nur für das iPad. Nach Installation aller Inhalte, die manuell aus der App heraus angestoßen werden müssen, kommt der Titel auf etwa 640 MB an Speicherplatzbedarf. Selbstverständlich lassen sich alle Inhalte in deutscher Sprache nutzen, und wurden zudem von einem Team von Fachmedizinern sowie der GEO Wissen-Verifikationsabteilung eingehend geprüft. Jährlich sterben in Deutschland über 350.000 Menschen an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Um den lebenswichtigen Organen, allen voran dem Herz, das Leben so einfach wie möglich zu gestalten, sie gleichzeitig aber auch zu fordern und somit Erkrankungen vorzubeugen, ist das Thema von GEO Wissen Gesundheit Herz und Kreislauf. Neben zusätzlichen Informationen rund um die Funktionsweise und Anatomie des Herzens gibt es als großes Extra auch noch ein umfassendes Video-Trainingsprogramm mit einer Sammlung von 45 Übungen für die Herzgesundheit. (App Store-Link)

Trick Shot: Simpel, einfach und dennoch mehr als spaßig. Aus einem in rot markierten Kasten müsst ihr einen Ball in eine Box bugsieren. Dazu zieht ihr den Ball mit dem Finger auf und seht dann, ähnlich wie beispielsweise im Klassiker Angry Birds, die Flugbahn. Löst ihr den Finger wieder, fliegt der Ball los – und trifft hoffentlich sein Ziel. Schon nach einigen der insgesamt 90 Leveln von Trick Shot ist das natürlich nicht mehr ohne Umwege möglich. Stattdessen muss man den hüpfenden Ball gekonnt auf dem Boden aufspringen lassen, Hindernisse umgehen oder diese gar zu seinem Vorteil nutzen, um es ins nächste Level zu schaffen. Als zusätzliche Herausforderung gibt es in Trick Shot auch perfekte Versuche. Dazu darf der Ball nicht den Rand der Box berühren, sondern muss direkt ins Loch fallen. Sollte das nicht im ersten Versuch gelingen, kann die Runde in Trick Shot jederzeit neu gestartet werden. (App Store-Link)

WeatherPro Free Snail Bob 4 Moovit HoPiKo

WeatherPro Free: Ab sofort gibt es die beliebte Wetter-App auch als kostenlosen Download für alle Nutzer, die nicht für eine gute Wettervorhersage bezahlen möchten. Die große Ähnlichkeit ist unverkennbar: Auch WeatherPro Free ist ist im blau des großen Bruders gestaltet, unterscheidet sich optisch jedoch deutlich. Das wird vor allem beim Startschirm deutlich: Die Radar-Vorschau ist ganz nach oben gewandert, die 7-Tage-Vorhersage findet sich wie gewohnt im unteren Bereich. Zentral angeordnet und dadurch immer im Blick: Aktuelle Wetterdaten und eine dynamische Kurzfrist-Vorhersage, die immer das Wetter der kommenden 18 Stunden abbildet – beides farblich abgesetzt in einem helleren Blau. (App Store-Link)

Snail Bob 2: Ein wunderschön gestaltetes Puzzle für die ganze Familie, das nur 2,99 Euro kostet. Bereits 2012 zählte Snail Bob zu meinen absoluten Favoriten, am Spielprinzip des Vorgängers hat sich nichts geändert. Auch in Snail Bob 2 schleicht man mit einer kleinen Schnecke durch die Level, muss Schalter umlegen, Knöpfe drücken, um so gefährlichen Gegnern, Hindernissen und Abgründen aus dem Weg gehen. Das ist einfach, macht in der kunterbunten Welt aber jede Menge Spaß. Die Steuerung könnte dabei einfacher nicht sein: Bob schleicht automatisch durch die Gegend und kann per Fingertipp in seinem Schneckenhaus verschwinden. Am unteren Bildschirmrand gibt es einen einzigen Button, mit dem man die Laufrichtung ändern kann. Ansonsten tippt man alle Gegenstände und Objekte einfach auf dem Bildschirm an. (App Store-Link)

Moovit: Nutzer in Berlin, München und Hamburg aufgepasst – mit dieser App wird die nächste Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Kinderspiel. „Wir haben Moovit entwickelt, um den Nahverkehr in Städten zu vereinfachen und die Menschen in Großstädten so schnell wie möglich von A nach B zu bringen. Mithilfe von Moovit finden Nutzer nicht nur die kürzeste Route, sondern sparen durch die Echtzeitangaben zu Verspätungen und Fahrplanänderungen täglich wertvolle Zeit ein. Wir schlagen sofort alternative Verbindungen vor“, so Nir Erez, CEO und Mitgründer von Moovit. Das Heraussuchen von Routen ist wirklich sehr einfach gestaltet. Start und Ziel können einfach festgelegt werden, wobei auch Hotels, Flughäfen und mehr gefunden werden. Moovit schlägt dem Nutzer mehrere Routen vor, wer möchte kann auch bestimmte Verkehrsmittel ausgrenzen. Die Route wird zudem schön auf der Karte dargestellt, ist man dann unterwegs wird man mit der „En route“-Funktion laufend informiert, wann man umsteigen muss oder ob Verspätungen eingeplant werden müssen. (App Store-Link)

HoPiKo: Action ist in dem 3,99 Euro teuren Retro-Spiel garantiert. Es stammt von den Machern von PUK und ALONE und auch dieses Mal ist der Suchtfaktor verdammt hoch. In HoPiKo müsst ihr einen bösartigen Virus bekämpfen und eure anderen Freunde retten. Es handelt sich um einen Speed-Run Platformer, der Schnelligkeit, gutes Timing und eine fixe Wahrnehmung erfordert. Jedes der über 100 Level ist in fünf kleine Mini-Level aufgeteilt. Diese müssen in einem Atemzug absolviert werden, wobei jeder kleinste Fehler bestraft wird und ihr von vorne starten müsst. Die ersten drei Level konnte ich im ersten Versuch absolvieren, bei den folgenden benötigt man deutlich mehr Anläufe. Gesteuert wird HoPiKo mit einfachen Fingertipps und Wischgesten. Ziel jeden Levels ist es seine Freunde vom Virus zu befreien. (App Store-Link)

Abschließend wie immer die Frage an euch: Welche Apps und Spiele haben euch in diesem Monat besonders gut gefallen? Schreibt uns eure Empfehlung in den Kommentaren.

Der Artikel September 2015: Unsere Lieblinge aus dem App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #440 (Watergate)

iPhone 6s

iOS 9

Picks

Sponsoren

  • Audible.de
    • Ein kostenloses Hörbuch Eurer Wahl
    • z.B. “Becoming Steve Jobs”
    • 30 Tage-Test auf audible.de/bitsundso
  • Jimdo
    • Eigene Website, Blog, Portfolio
    • Vollständig mit der mobilen App editierbar
    • Mit Code BITSUNDSO 20% Rabatt auf JimdoPro
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trotz 3D Touch: So löscht Ihr auf dem iPhone 6S Apps

3D Touch ist die Attraktion des iPhone 6S – sorgt aber auch für ein Problem.


Und das dreht sich um das Löschen oder das Verschieben von Apps. Bisher war das ganz einfach: Länger auf eine App drücken, und die Apps fangen an zu wackeln (Englisch: Jiggle), bekommen oben links ein „x“. Dann könnt Ihr die App löschen oder verschieben.

3D Touch

Das haben wir seit Jahren gelernt, doch am 6S klappt es nicht mehr wie gewohnt. Denn: Wenn Ihr hier auf ein App-Icon drückt, wackelt das Icon nicht mehr – sondern zeigt, sofern die App entsprechend optimiert ist, das Untermenü für 3D Touch.

Wie funktioniert nun das Löschen und Verschieben am 6S?

Ihr könnt natürlich die Druckstärke für 3D Touch unter Einstellungen => Bedienungshilfen => 3D Touch in drei Stufen variieren. Wenn Ihr den notwendigen Druck auf „Fest“ einstellt, ist es gut möglich, dass Ihr Eure Apps nach wie vor mit einem leichten Druck zum Wackeln kriegt. Das ist aber für jeden Nutzer unterschiedlich. Generell führt ein ganz leichter, sanfter Druck am ehesten zum Wackeln.

Bringt Ordner zum Wackeln

Ein Trick funktioniert aber immer: Drückt zum Wackeln nicht auf eine App – sondern auf einen Ordner, so wie früher. Dann wackelt der Ordner, und mit ihm wie gewohnt alle Apps. Dann könnt Ihr auch auf dem 6S wie gewohnt löschen und verschieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amusing Table

Dies ist der einfache Test, der Ihre Beobachtungsgabe überprüft. Versuchen Sie, alle Zahlen von 1 bis 90, so schnell Sie können, zu finden. Wenn Sie in der Lage sind dies zu tun, in:

• 5-10 Minuten überdurchschnittliche Beobachtungsgabe
• 10 bis 15 gute
• 15 -20 Durchschnitt
• 20 -25 zufriedenstellende

Sie können auch Ihr Ergebnis vorlegen und Ihren Platz in einer globalen Bewertung sehen.

Amusing Table (AppStore Link) Amusing Table
Hersteller: Pavel Koshkin
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Quartalszahlen am 27. Oktober

Apple hat in der Nacht einen Termin für die Bekanntgabe neuer Quartalszahlen festgesetzt. Am 27. Oktober wird das Unternehmen im Rahmen einer Telefon-Konferenz mit Investoren die neusten Verkaufs- und Umsatzzahlen preisgeben. Es handelt sich um das vierte Finanzquartal, was zugleich das dritte Kalenderquartal ist und mit diesem Monat endet.

Spannend dürfte insbesondere der Blick auf die iPhone-Zahlen sein. Zumindest die ersten Tage nach Verkaufsstart fallen ja noch in das Jahresviertel mit herein.

Die Zahlen erwarten uns wie immer um 22:30 Uhr unserer Zeit. Ob dieses Mal auch etwas zur Apple Watch dabei sein wird, müssen wir abwarten. Bei der letzten Bekanntgabe verschwieg man ja offizielle Zahlen. Auf der anschließenden Konferenz jedenfalls könnte Apple noch das iPad Pro und den neuen Apple TV anteasern, die beide im Herbst noch erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Video-Anleitungen erklären den Streamingdienst

Morgen endet für viele die dreimonatige Testphase von Apple Music. Deswegen hat Apple jetzt sieben Anleitungsvideos veröffentlicht, um Nutzern wichtige Tipps und Tricks zu zeigen. Bildschirmfoto 2015-09-28 um 21.31.39 Von den Basics wie dem Verwalten der eigenen Musikbibliothek und von Playlists, werden natürlich auch die anderen Abschnitte – also "Für dich", "Neu" und "Radio" – erklärt. Vor allem für neue Nutzer sind die Videos geeignet, da Apple Music vom Aufbau her oft als verwirrend bezeichnet wird. Zwar verbesserte man mit iOS 9 das Interface ein wenig, aber selbst iTunes Vizepräsident Oliver Schusser räumte Anfang des Monats Verbesserungspotential ein. Die Videos können auf dem offiziellen YouTube Kanal von Apple angesehen werden. (via MacRumors)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Macs werden von OS X 10.11 «El Capitan» unterstützt

Mit OS X El Capitan bringt Apple bereits die vierte OS-X-Version auf den Markt, die gegenüber der Vorversion keine neue Hardware-Anforderungen für die Installation hat.

Die Anforderungen an die Macs bleiben die gleichen wie bereits bei OS X 10.10 «Yosemite», OS X 10.9 «Mavericks» und auch dessen Vorgänger OS X 10.8 «Mountain Lion». Demnach können je nach Serie bis zu acht Jahre alte Macs mit dem neuen OS bestückt werden. Yosemite lässt sich entsprechend auf folgenden Mac-Computern installieren:

iMac
ab «Mitte 2007» bzw. «iMac7,1» oder neuer
Mac mini
ab «Anfang 2009» bzw. «Macmini3,1» oder neuer
MacBook
13-Zoll Aluminum ab «Ende 2008»; 13-Zoll ab «Anfang 2009» oder neuer; 12-Zoll Retina ab «Anfang 2015»; bzw. ab «MacBook5,1»
MacBook Air
ab «Ende 2008» bzw. «MacBookAir2,1» oder neuer
MacBook Pro
13-Zoll ab «Mitte 2009» oder neuer; 15-Zoll ab «Mitte 2007» oder neuer; 17-Zoll ab «Ende 2007» oder neuer; bzw. ab «MacBookPro3,1»
Mac Pro
ab «Anfang 2008» bzw. «MacPro3,1» oder neuer
Xserve
Modell-Reihe von Anfang 2009 «Xserve3,1»

Den ganzen Funktionsumfang vom neuesten OS X unterstützen aber nicht ganz alle alten Geräte. Für einige der mit OS X Yosemite eingeführten «Continuity»-Funktionen ist Bluetooth 4.0 LE Voraussetzung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Schutzcase mit Stifthalter

iPad Schutzhülle Stift Stylus

Eigentlich sollte das iPad schon einiges aushalten, aber wer dem Alu-Glas-Mix nicht traut, der hat sich bestimmt schon nach einer geeigneten Schutzhülle umgesehen. Neu auf dem iPad-Case-Markt ist dieses Exemplar. Das Particle Case aus Gummi soll Stöße absorbieren und bietet zudem eine Halterung für einen Stylus oder Stift. Kostenpunkt: abgestoßene 35 Dollar.

Particle Case

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple A9 von Samsung und TSMC unterschiedlich groß

Chipworks hat herausgefunden, dass in Apples iPhone 6s und iPhone 6s Plus zwei unterschiedliche A9 SoC stecken, die jeweils von Samsung und TSMC gefertigt wurden. Es ist nicht bekannt, in welchem Verhältnis Apple seine A9 SoC bei TSMC oder Samsung einkauft. Es ist lediglich schon vorher gemutmaßt worden, dass Samsung den Löwenanteil produziert und TSMC (...). Weiterlesen!

The post Apple A9 von Samsung und TSMC unterschiedlich groß appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos startet Trueplay: Raum-Kalibrierung für alle Speaker

speaker-boomDas Wort „Kalibrierung“ beschreibt die heute von Sonos vorgestellte Software-Erweiterung „Trueplay“ nicht hundertprozentig. Bei der neuen Funktion der Sonos-App, die zum Start sowohl für den PLAY:1 als auch den PLAY:3 und den PLAY:5 verfügbar ist, handelt es sich eher um eine akustische Optimierung der vorhandenen Lautsprecher, die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Bug sorgt am iPhone 6S für unscharfe Fotos

Wir sind überwiegend happy mit iOS 9 – doch ein Bug stört uns gerade gewaltig.


Es geht dabei um die Foto-App. Wenn Ihr Eure Bilder nicht im Original auf iPhone oder iPad ladet, sondern aus der iCloud-Fotomediathek streamt, werden die Fotos häufig nicht korrekt geladen, sondern bleiben unscharf und verschwommen.

Trotz LTE oder WLAN

Und das, obwohl Ihr per LTE oder WLAN im Netz seid. iOS 9 könnte das Bild also jederzeit nachladen und scharf anzeigen.

iOS 9 Foto-Bug

Stattdessen seht Ihr unten rechts im Bild ein kleines Ausrufezeichen – das aber offenbar keine Funktion hat. Ihr könnt es nicht anklicken, das Foto bleibt unscharf und lässt sich auch durch Neustart der Foto-App nicht nachladen. Das Problem tritt meist bei LTE-Verbindungen auf. Aber auch im WLAN-Netz sind wir auf diesen Bug gestoßen. Wir haben unserer Foto-App die Nutzung von LTE gestattet, daran kann es also auch nicht liegen.

iPhone eher betroffen als iPad

Das iPhone (in unserem Fall mehrere 6S) scheint eher betroffen zu sein als das iPad, wo die Bilder meist korrekt laden. Welche Fotos betroffen sind, ist uns völlig unklar. Oft wird bei zwei hintereinander aufgenommenen Bildern eines korrekt angezeigt, und eines unscharf.

Jede Menge Diskussionen im Netz

Wir sind nicht die einzigen Nutzer mit diesem Problem. Im Internet gibt es schon mehrere Diskussionen zu diesem Thema – bisher ohne konkretes Ergebnis, wie sich das Problem lösen lässt.

Seid Ihr auch betroffen? Habt Ihr eine Idee, wie sich die Bilder richtig laden lassen? Schreibt uns in den Kommentaren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos stellt neuen PLAY:5 vor

buchMit der Einführung des neuen Trueplay-Features kümmern sich die Multiroom-Experten von Sonos heute nicht nur um Bestandspflege, sondern liefern euch auch ein zusätzliches Argument für das ebenfalls neu vorgestellte Lautsprecher-Flaggschiff Sonos PLAY:5. Der heute angekündigte Nachfolger des originalen PLAY:5 wird noch im laufenden Jahr für ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos überarbeitet Play:5 und macht iPhone mit Trueplay zum Audio-Messsystem

Trueplay heißt das Zauberwort in der kommenden Sonos-App. Selbst wer HD-Audio hört, beispielsweise über Tidals Lossless Stream, holt nicht das Optimum aus den Sonos Lautsprechern heraus. Der Grund: Die Boxen stehen oft ungünstig, in Ecken oder zwischen Gegenständen in einem Regal. Durch die Reflektionen wirkt der Sound oft dumpf oder zu bass-lastig. Das ändert Sonos mit seiner Raum-Tuning-Sofware unter dem Namen Trueplay. Da die bisherigen Sonos-Lautsprecher kein Mikrofon haben, nutzt der US-Hersteller das iPhone als Messgerät.

Sonos Trueplay liefert den perfekten Klang für jeden Raum

Zur Einrichtung stellt sich der  Nutzer in die Mitte des Raums und misst mit dem iPhone-Mikrofon die Umgebungsgeräusche. „Wenn dabei der Hund bellt, erkennt Trueplay das und filtert die Geräusche heraus„, sagt Craig Wisneski, Director Product Management bei Sonos in Cambridge. Auch ein iPhone-Hülle erkennt die Software und bitte den Nutzer diese für den Audio-Test abzunehmen. Im zweiten Schritt geben die Sonos-Lautsprecher im Raum futuristische Klänge wieder. Der iPhone-Nutzer geht mit seinem Smartphone entlang der Wände, Fenster, Vorhänge und Türen, um zu messen wie der Schall von den Objekten reflektiert wird. Dazu sieht er eine Video-Anleitung auf dem iPhone. Sonos nimmt den Nutzer an die Hand, um den perfekten Klang für jeden Raum zu ermitteln. Nach der Einrichtung von Trueplay kann der Nutzer in der App entscheiden, ob er die Tuning-Option nutzt oder nicht. In einer Produktvorführung konnte sich der iPhone-Fan von Trueplay überzeugen. Man hört den Unterschied. Somit übertreibt John MacFarlane, CEO Sonos, nicht, wenn er sagt: „Musikliebhaber können ihre Musik dadurch so hören, wie ihre Lieblingskünstler sie gemastert haben, unabhängig von der Raumakustik und der Platzierung des Speakers. Endlich gibt es eine einfache und zuverlässige Methode, wie Sound auch zuhause in Studioqualität wiedergegeben wird – und das in jedem Raum

Sonos Play:5 kabelloser Lautsprecher mit Trueplay

Schicker und schlanker – die neue Version des Play:5

Gleichzeitig kommt eine überarbeitete Version des Lautsprechers Play:5 auf den Markt. Das neue Flaggschiff der Sonos-Serie wirkt schlanker, schicker und etwas rundlicher. Im Inneren wird aus der 5-Wege-Box ein 6-Wege-Lautsprecher. Drei Mitteltöner sorgen für weiche Mitten sowie satten Bass. Darüber sind drei Hochtöner angeordnet, die beiden oberen strahlen den Sound nicht frontal, sondern seitlich ab, was selbst bei nur einem Lautsprecher im Raum schon stark nach Hifi klingt. Zudem ermöglichen sie eine präzise Unterscheidung von Stimme und Instrumenten bei jeder Lautstärke.

Um den Sound möglichst unverändert in dem Raum abzugeben, fräst der Hersteller 60.000 Löcher in die Kunststoffabdeckung (Grill). Selbst das weiße Logo ist „durchlöchert“, damit der Hochtöner dahinter nicht „blockiert“ wird. Auch die Bedienelement sind neu: Aus Knöpfen werden Tocuh-Oberflächen. Egal wie der Lautsprecher steht – horizontal oder vertikal – der Knopf für Lauter ist immer rechts bzw. oben. Ein Fingerwisch über die beiden Laustärke-Symbole hinweg, springt einen Song in der Wiedergabeliste weiter. Ein Fingerdruck auf den mittleren Knopf pausiert die Wiedergabe. Auf der Rückseite befindet sich weiterhin ein Ethernet- (LAN) und ein Audio-In-Eingang.

Offen für Musik aus vielen Quellen – bald auch Apple Music

Doch der große Vorteil der Steuerung ist ja gerade die App auf iPhone oder iPad. Hierüber lässt sich nicht nur die eigene Musiksammlung (via Computer oder NAS) sondern auch diverse Streaming-Abos wie beispielsweise Spotify, Deezer, Napster, TuneIn (Web-Radio) auf den kabellosen Lautsprechern wiedergeben. Die Integration von Apple Music in die Sonos-App soll bis spätestens Ende 2015 realisiert sein.

Leider kann man die neue Version des Play:5 nicht mit der bisherigen 5er-Serie zu einem Stereo-Paar koppeln. Lautsprecher-Gruppen unterschiedlicher Modelle in einem Raum sind dagegen möglich. Der neue Play:5 Lautsprecher verfügt über eigene Mikrofone für die Trueplay-Messungen. Doch diese sind bei der Auslieferung nicht aktiv. Sonos wird sie über ein späteres Update einschalten und den Nutzer über die Anwendungsmöglichkeiten informieren.

Wer seine Heimkino-Anlage erweitern möchte, kann jetzt auch zwei Play:5 als Rear-Speaker für seine Sonos-Playbar sowie den Sonos Subwoofer nutzen. Diese Surround-Option ist nicht länger nur auf die Play:1 und Play:3 begrenzt. Sonos bietet mit seinen Produkten eine gute Kombi-Lösung für Musikwiedergabe und Kinofeeling mit nur einem Lautsprecher-Set.

Der neue Play:5 Lautsprecher kommt im Laufe des Jahres in mattem Weiß oder mattem Schwarz für 579,- Euro in den Handel.

Sonos Play:5 Innen Trueplay

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Strandkrieg (War of Beach)

Alle guten Dinge sind die Quelle des Bösen. Durch Zufall entdeckte magische Energiefunken zerstörten das friedliche Leben der Inselbewohner, die sehr unter der Versklavung durch die teuflische Armee der Dunkelheit leiden. Die Finsternis hat bereits den größten Teil der Inseln erobert, aber da wir den Frieden lieben, ist es unsere Pflicht, diese Teufel zu vertreiben.

Nutze im vollen Umfang unsere Armee, Weisheit und Strategien, um die Teufel zu bekämpfen und diese unschuldigen Inselbewohner zu befreien.

Liebe wird gegeben; Liebe ist übertragbar. Liebe ist in der Lage, unsere Welt vollkommen zu machen, sich in jedem Winkel dieser Welt auszubreiten und den Inselbewohnern ein friedliches Leben zu bescheren. 

War of Beach ist ein Kriegsspiel, bei dem es auf Verteidigungsstrategien ankommt. Dabei ist es wichtig, die strategischen Fähigkeiten der Spieler zu entwickeln. Es gibt tausend Methoden, in den Köpfen von tausend Menschen Truppen einzusetzen. Finde Ressourcen, um uns selbst zu stärken, und beschütze dann voller Liebe zu unseren gutherzigen Eingeborenen unsere Strände. 

Features:
— Support in mehreren Sprachen zur Überwindung von Sprachbarrieren
— Verbreite Liebe, während du den Feind auslöschst
— Unbeschränkte Strategien, wobei du deine militärischen Fähigkeiten in vollem Umfang nutzen kannst
— Nicht Geld steuert den Kampf, sondern Strategie.

Strandkrieg (War of Beach) (AppStore Link) Strandkrieg (War of Beach)
Hersteller: LUCKY GIRLS LIMITED
Freigabe: 9+
Preis: Gratis Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skybell Wi-Fi Doorbell (Multiple Colors) for $169

Keep Tabs on Your Front Door from Anywhere in the World
Expires October 12, 2015 23:59 PST
Buy now and get 15% off



KEY FEATURES

Whether you're home or away, always know who's at your front door with SkyBell. It's smart technology allows you to see and speak to each visitor on your smartphone, so you’ll know whether it's a solicitor, a ding-dong ditcher, or your new Apple Watch being delivered. And, since your mobile device will ring when someone presses the doorbell, you won’t waste another minute waiting on anyone else.
    Detects when someone is at the door even if they don't press the doorbell Ensures you see who’s there even in the dark w/ the night-vision technology Allows you to see who's passing by the front door at any moment w/ on-demand camera Connects to home Wi-Fi Attaches to a wired, mechanical doorbell chime Updates itself over the air to get the latest tech Provides quality 640 x 480 video image

COMPATIBILITY

    iOS 5 or later Android 4.1 or later Optimized for Nexus S, HTC One, Samsung S3 & Samsung S4 Low-voltage transformer w/ power from 10 to 36VAC, 10 VA, or 12 VDC w/ amp rate of 0.5 to 1.0 Wi-Fi required B/g router Requires 2.4GHz, b/g mode, 20 MHz bandwidth & 1 mbps upload speed at the front door Note: SkyBell is not compatible with any Samsung phones sold by T-Mobile If you have a digital door chime, you’ll need SkyBell’s digital door chime adapter Smartphone must be connected to a 2.4 Ghz network before syncing to SkyBell

PRODUCT SPECS

    Weight: 9.3 oz Product dimensions: 0.8”W x 2.8”H x 2.8”L Works in -40˚F to 150˚F temperatures
Includes:
    SkyBell WiFi Doorbell (silver)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Resumonk Résumé Creator: Lifetime Subscription for $24

Stand Out From the Crowd & Land Your Dream Job with The Premium Plan
Expires October 28, 2015 23:59 PST
Buy now and get 57% off




KEY FEATURES

Forget about the headache of spending hours formatting your résumé in Microsoft Word, Resumonk makes résumé creation smooth and easy, and will leave you with more time to focus on the job search itself.
    Stand out from the crowd & make it past the initial screening process w/ a professional résumé & cover letter Get access to 10 premium résumé templates & 3 photo CV templates Download your Resumonk résumé in .pdf, .doc & .rtf Use 10 different font styles & unlimited colors Get a custom résumé URL w/ date & location analytics about viewers

COMPATIBILITY

    Any browser (Google Chrome, Safari, Firefox, Opera, Internet Explorer 9+, etc)

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included: all future features will be available to lifetime members
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ChargeIt! Dual-Output Car Charger for $22

Ultra-Fast, Ultra-Safe Battery Replenishment When You’re On the RoadExpires November 28, 2015 23:59 PSTBuy now and get 36% offKEY FEATURESTexting, FaceTime, Angry Birds, Instagram--all these seemingly harmless activities are sadly a drain on your mobile device’s battery. Even with just a quick commute, you can juice up two mobile devices at once with ChargeIt!. This speedy charging gadget plugs straight into your car so you'll never forget it at home, and never run out of battery on the road again. Safeguards your devices w/ overload protection Replenishes two devices simultaneously Charges phones or tablets in top speeds Provides a reliable charge w/ MFi-certified (Apple-approved) Lightning connector Allows convenient phone placement w/ attached 10.5”L cable To purchase your ChargeIt! with a micro USB cable, see drop-down above! COMPATIBILITY Lightning cable compatible w/ Lightning-capable devices only Device compatible w/ USB-capable devices PRODUCT SPECS Maximum power output: 6 amp USB 1 output: 5 volt/1.0 amp USB 2 output: 5 volt/2.4 amp Apple Lightning cable output: 5V/2.4 amp Input voltage: 12-24 volt Nominal input current: 2.66 Amp Ripple & noise (max.):
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SKEYE Pico Drone for $34

Taste the Exhilaration with Pico--The Nimble Flying Machine
Expires March 28, 2016 23:59 PST
Buy now and get 28% off




KEY FEATURES

Take flight in fresh air or zip the mini SKEYE Pico Drone through your office in between meetings--we guarantee it's more fun than a coffee-break. This nimble quadcopter is stealth enough to rest on the tip of your finger, and nimble enough to flip, zip, and dive through tight spaces. Just throw it in the air—literally—and hover your heart out.
    Control the flight easily w/ 3 levels of sensitivity Flip, hover & dive w/ the 6-axis flight control system Fly at night w/ built-in LED lights Store the drone inside its own controller Replace a broken rotor blade w/ one of 4 extras

PRODUCT SPECS

    Dimensions: .87”L x .87”W x.75” Weight: .25 oz. Frequency: 2.4GHz Channels: 4 Battery: 3.7V 80mAh Charge time: 30 minutes Flight time: 7-8 minutes Controller battery: 2 x AAA batteries (not included) Remote-controlled distance: Up to 50m
Includes:
    SKEYE Pico Drone (orange) USB charging cable 4 replacement rotor blades 4-channel 2.4Ghz transmitter (mode 2)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: United States, Australia, Austria, Belgium, Brazil, Bulgaria, Canada, Croatia, Cyprus, Czech Republic, Denmark, Estonia, Germany, Greece, Finland, France, Hong Kong, Hungary, India, Ireland, Israel, Italy, Japan, Latvia, Lithuania, Luxembourg, Malaysia, Malta, Mexico, The Netherlands, New Zealand, Norway, Poland, Portugal, Romania, Russia, Singapore, Slovakia, Slovenia, South Africa, South Korea, Spain, Sweden, Switzerland, Taiwan, Turkey, Ukraine, United Arab Emirates, and United Kingdom CLICK HERE to view specific country-based shipping times
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
2 Meter (!) Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 2 Meter (!) Ladekabel für iDevices ab 2.14 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben…

Und 2 Meter sind oft auch recht komfortabel.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

WordPress-Urgestein Alex King verstorben

Alex King, einer der ersten WordPress-Entwickler, und einflussreiches Mitglied der WordPress-Community ist verstorben. King verlor den Kampf gegen Darmkrebs, den er auf seinem Blog offen dokumentierte. Alex King hat mitgeholfen, das CMS zu dem zu machen, was es heute ist und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. King half dabei aus dem Blogsystem b2 das (...). Weiterlesen!

The post WordPress-Urgestein Alex King verstorben appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: