Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.349 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Musik
7.
Fotografie
8.
Sonstiges
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Bildung
8.
Spiele
9.
Produktivität
10.
Finanzen

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Bildung
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Spiele
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Drama
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Drama

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
3.
Mark Forster
4.
Clean Bandit
5.
Robin Schulz & David Guetta
6.
The Weeknd
7.
Shawn Mendes
8.
Alan Walker
9.
Max Giesinger
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Genetikk
5.
Helene Fischer
6.
KC Rebell
7.
Andreas Gabalier
8.
Udo Lindenberg
9.
Shindy
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Timur Vermes
7.
Nadine Buranaseda
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Michael Mittermeier
Stand: 04:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

328 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

14. Juli 2015

Prime Day startet: Pebble und iPhone-Accessoires zum Auftakt

dayWie angekündigt hat der Versandhändler Amazon den anbrechenden Mittwoch zum Start seines sogenannten Prime Days genutzt und steigt in den Dschungel von mehr als 3000 Einzelangebote u.a. mit zahlreichen iPhone-Accessoires, der Logitech K400 Wireless Touch Tastatur und der Pebble Smartwatch ein. Mit dem Prime Day, der sich exklusiv an die Prime-Kunden sowie Nutzer der kostenlosen Prime-Probephase rührt Amazon zum ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter fürs iPhone integriert natives iOS 8 Share Sheet

Kurz vorm Amazon Prime Day gibt es noch eine gute Neuerung in der Twitter-App.

Im neuesten Update der iPhone-Version setzt Twitter endlich auf das native konfigurierbare iOS 8 Share Sheet. Bisher hat die hauseigene Twitter-App die Einbindung verweigert – während Apps wie Twitterific oder Tweetbot schon lange das Teilen-Menü integrieren.

Teilen ohne App zu verlassen

Jetzt also lassen sich URLs und mehr an diverse Apps und Dienste wie Pocket, Telegram etc. senden, ohne die Twitter-App selbst verlassen zu müssen.

Twitter Share Sheet neu

Das heute ausgegebene Update verheimlicht das Share Sheet übrigens. Twitter schreibt in der Update-Beschreibung nur von „kleineren Verbesserungen“. Von wegen! Ihr erreicht das Share Sheet mit einem Tap auf einen Link oder ein Foto in einem Tweet. Übrigens: Auf dem iPad ist das Share Sheet immer noch nicht zu sehen.

Twitter Twitter
(13151)
Gratis (universal, 58 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Bist du Jailbreaker?

Nachdem es durch das lange Warten auf einen Jailbreak noch unter iOS 7 fast so aussah, als würden Jailbreaks der Vergangenheit angehören, erleben sie jetzt schon fast einen zweiten Frühling. Mit nur wenigen Ausnahmen erschien für jede iOS-8-Version nach nur wenigen Wochen ein Jailbreak, selbst das aktuelle iOS 8.4 lässt sich öffnen. Gleichzeitig wird iOS aber immer umfangreicher und Apple holt sich für neue Funktionen gerne Inspirationen aus der Jailbreak-Community. Für viele ist ein...

[Frage der Woche] Bist du Jailbreaker?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krypto-Messenger Threema bietet bald sicheren Dateiversand unter iOS

Wie die Entwickler des sicheren Messengers Threema bekannt gegeben haben, wird die iOS-App bald um eine Funktion zum Ende-zu-Ende-verschlüsselten Versand beliebiger Dateien erweitert. Einzige Einschränkung: Die Dateien dürfen nicht größer als 20 Megabyte sein. Unter Android ist die neue Funktion bereits mit dem heute erschienenen Update auf Version 2.4 verfügbar. Unter iOS soll der...

Krypto-Messenger Threema bietet bald sicheren Dateiversand unter iOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wird angeblich am 14. Juli neue iPods veröffentlichen

Erst kürzlich tauchten Gerüchte auf, dass Apple demnächst neue iPod-Modelle veröffentlichen könnte. Hinweisgeber war die in der letzten Woche erschienene iTunes-Version, in der Bilder bisher nicht veröffentlichter iPods enthalten sind. Die für gewöhnlich recht vertrauenswürdige Webseite...

Apple wird angeblich am 14. Juli neue iPods veröffentlichen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photoshop-Alternative "Affinity Photo" startet mit reichlich Vorschusslorbeeren im Mac App Store

Neben Pixelmator macht es sich im Mac App Store jetzt noch eine weitere Photoshop-Alternative zur Bildbearbeitung gemütlich. Nach mehreren Monaten der Betaphase, bei der die App recht positiv aufgenommen wurde, ist seit heute "Affinity Photo" zum Einführungspreis von 39,99 Euro erhältlich. Affinity Photo bietet eine ähnliche Benutzeroberfläche wie Photoshop, auch bei den Funktionen orientieren sich die Entwickler...

Photoshop-Alternative "Affinity Photo" startet mit reichlich Vorschusslorbeeren im Mac App Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Day: Rabatt-Aktion startet um 0 Uhr

Vor ein paar Tagen haben wir euch bereits auf den morgigen Amazon Prime Day aufmerksam gemacht. Amazon startet eine groß angelegte Schnäppchen-Aktion und möchte weitere Prime-Kunden ins Boot holen. Hier könnt ihr euch für die kostenlose Testphase anmelden.

amazon_prime_day_1

Amazon Prime Day startet um 0 Uhr

Kurz vor dem Start des weltweiten Shopping-Events für Amazon Prime-Kunden möchten wir euch auf dieses noch einmal hinweisen. Los geht es um 00:00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt können Prime-Mitglieder aus tausenden Blitzangeboten wählen und sparen.

Ab Mitternacht stehen die ersten Deals zur Verfügung. Weiter geht es dann ab 06:00 Uhr im 10-Minuten-Takt. Ihr findet zum Prime Day über 3.000 Angebote mit bis zu 50 Prozent Rabatt, darunter beliebte Elektronik- und Computerartikel, Zubehör für Haushalt und Küche, Video Games sowie Konsolen und vieles mehr auf amazon.de/prime-day. Die Blitzangebote sind erhältlich solange der Vorrat reicht und können auch blitzschnell ausverkauft sein. Maximal gilt das Angebot für jeweils zwei Stunden.

Solltet ihr noch kein Prime-Mitglied sein, so stellt das kein Problem dar, da ihr euch problemlos für einen 30-tägigen kostenlosen Test anmelden könnt. Die Anmeldung ist auch am Prime Day selbst noch möglich. Prime-Mitglieder können über jedes Gerät einschließlich Smartphones sowie Tablets bestellen und haben so zu Hause und unterwegs Zugriff auf die Angebote. Wie gewohnt profitieren Amazon Prime-Mitglieder auch zum Prime Day vom Premiumversand.

Folgende Artikel werden unter anderem zum Amazon Prime Day rabattiert

  • Samsung 55 Zoll Curved UHD-TV
  • Sony Alpha 6000 Systemkamera
  • Lenovo Thinkpad Helix Convertible
  • Fire TV Stick
  • Fire HD 7
  • Kindle Paperwhite (6. Generation)
  • Diverse Games
  • Activity Original und weitere Brettspiele
  • Soundtrack zu Fifty Shades of Grey
  • Hörbuch Ken Follett: Kinder der Freiheit
  • Makita Akku-Schlagbohrschrauber 18 V
  • Siena Garden Gartenliege Rio
  • Netatmo Wetterstation für iPhone, Android und Windows Phone
  • Bruzzzler Holzkohle-Klappgrill mit hitzebeständiger Tragetasche
  • Philips hue Starter Kit inklusive hue Bridge
  • SodaStream Wassersprudler
  • Auerhahn Besteck Vento matt 68-teilig
  • Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat mit Auto Cappuccino System in Schwarz
  • Tractive GPS Tracker für Hunde und Katzen
  • s.Oliver Damen-Armbanduhr
  • Maxi-Cosi Kinderautositz Priori SPS Plus
  • Calvin Klein CK One Eau de Toilette für Männer und Frauen

Hier geht es zum Amazon Prime Day

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Day startet um 0 Uhr: Pebble Smartwatch zum Start günstiger

In wenigen Stunden wird Amazon drastisch die Preise ausgewählter Produkte senken.

Pebble Smartwatch

In zwei Stunden geht es los. Der Amazon Prime Day startet und es wird eine Vielzahl an reduzierten Produkten geben. Laut Amazon wird es die besten Preise aller Zeiten geben. Gestartet wird mit einem interessanten Deal um Punkt 0 Uhr. Die Pebble Smartwatch in schwarz und rot wird günstiger angeboten.

Wenn es nicht unbedingt die Apple Watch sein muss, geht es mit der Pebble eindeutig günstiger. Es handelt sich um die erste Generation, die noch mit einem Plastikgehäuse daherkommt. Ihr könnt entspannt alle eingehenden Nachrichten lesen, antworten ist leider nicht möglich. Zudem lassen sich kleine Spiele installieren oder auch einfach nur die Uhrzeit ablesen, wobei die ihr hier bei den Watchfaces wirklich fast unbegrenzte Möglichkeiten habt.

Die Pebble kostet aktuell 129 Euro, im Preisvergleich werden mindestens 122 Euro fällig. Wir gehen ganz stark davon aus, dass der Preis unter 100 Euro fallen wird. Wer also Interesse bekundet, sollte heute eine Nachtschicht einlegen.

Allgemeine Infos zum Amazon Prime Day

Die Angebot am Prime Day richten sich ausschließlich an Prime-Kunden. Wer noch nicht Mitglied ist, kann sich noch schnell für die 30 tägige Test-Mitgliedschaft anmelden, die auch ohne Angaben von Gründen wieder beendet werden kann.

Die Blitzangebote funktionieren wie immer: Das Angebot ist solange gültig wie der Vorrat reicht oder die Zeit abgelaufen ist. Bei sehr beliebten Produkten kann das Kontingent schon nach einigen Sekunden aufgebraucht sein. Hier heißt es: Bei Interesse zur angebenden Zeit sofort (!) zuschlagen.

Im Laufe des 15. Juli werden wir euch dann die, in Bezug auf Apple, iPhone, iPad und Mac, interessantesten Deals vorstellen. Natürlich wird es auch viele Produkte geben, die nichts mit Apple zu tun haben – klickt euch einfach durch die Liste auf der Angebots-Webseite.

Der Artikel Amazon Prime Day startet um 0 Uhr: Pebble Smartwatch zum Start günstiger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whoz?

Verknüpfe über 80.000 Orte weltweit mit mehr als zwei Millionen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie Politiker, Schauspieler, Schriftsteller, Komponisten, Maler, Dichter, Journalisten, Geistliche, Sportler, Fussballspieler und viele mehr. 

Gängige Informationen wie Geburtstage, Sterbetage, Alter usw. sind immer zur Hand. Nur für die Darstellung von Bildern und weiterführenden Links wird eine Internetverbindung benötigt. Die Daten sind weltweit und in bis zu 8 verschiedenen Sprachen verfügbar!

Funktionsumfang
– Finde Orte und Personen in deiner Nähe oder erforsche den ganzen Globus.
– Welche Politiker wurden in Berlin geboren? Filtere nach ausgewählten Berufsgruppen.
– Erhalte Informationen über interessante Persönlichkeiten und erfahre mehr im zugehörigen Wikipedia-Artikel.
– Falsche oder unvollständige Angaben? Bearbeite die Daten direkt in der App und trage so zur ihrer Verbesserung bei.

Viel Spaß beim Erkunden!

Die App wird in regelmäßigen Abständen auf den neusten Datenbestand gebracht (Stand: 22.06.2015). Außerdem freuen wir uns über Vorschläge und Ideen für weitere Features.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Videoproduzenten für Apple Music

Um das Angebot von Apple Music weiter verbessern zu können, hat sich Apple wohl dazu entschlossen, exklusive Videos für ausgewählte Künstler zu produzieren. Diese Produktion der Musik-Clips erfolgt dabei in Eigenregie, wobei hierfür nun Videoproduzenten gesucht werden, die bereits Erfahrung bei der Produktion von Videoinhalten haben sollten. Dies bestätigen zwei Job-Anzeigen, die Apple nun veröffentlichte.

Apple Drake

Demnach sucht Apple einen Video-Producer sowie einen Senior-Manager, wobei beide neuen Mitarbeiter für den Video-Content von Apple Music zuständig sein werden. Wie Apple schreibt, werden die potenziellen Mitarbeiter dann hauptsächlich dafür verantwortlich sein, mit sehr bekannt Menschen aus dem Entertainment-Bereich zusammenzuarbeiten und Clips zu erstellen. Diese Videos erscheinen dann exklusiv im iTunes Store. Nutzer vom kostenpflichtigen Musik-Streaming-Service Apple Music können diese Videos dann ebenso einsehen.

Pünktlich zum Start von Apple Music zeigte Apple bereits einige Musikclips exklusiv, die wohl auch eigenständig produziert wurden. Darunter zum Beispiel der neueste Song des bekannten Rappers Eminem oder auch ein aktueller Hit von Drake, der sogar auf der Bühne der letzten Keynote war und hier Connect vorstellte. Ob Apple mit diesen exklusiven Videos den Unterschied im Vergleich zu den direkten Konkurrenten Spotify und Co. machen kann, bleibt allerdings abzuwarten. Für Fans stellen die Clips mit Sicherheit ein interessantes Extra dar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FTC prüft Gebühren für Streaming-Dienste im App Store

apple-music-900x506

Die FTC hat nun einen sehr interessanten Fall aufgerollt, der durchaus wegweisend für viele Unternehmen sein könnte. Es geht darum, dass Apple nun selbst einen Streamingdienst anbietet, aber die Streaming-Dienste wie Spotify weiterhin mit einer 30 prozentigen Beteiligung im Store ausharren lässt. Fakt ist, dass das Abo von Spotify – welches über den AppStore bezogen wird – um 30 Prozent teurer sein muss, da Spotify noch zusätzliche Gebühren an Apple abliefern muss. Dies ist bei jedem Streaming-Dienst der Fall und das ist den Behörden in den USA ein Dorn im Auge.

Apple verbietet Hinweise für günstigeres Angebot
Laut Apple ist es nicht erlaubt direkt in den App-Beschreibung oder in der App selbst darauf hinzuweisen, dass es das Abo auch günstiger geben würde und somit verhindert man laut FTC auch den Wettbewerb untereinander und benachteiligt so die Konkurrenz. Wahrscheinlich wird sich Apple hier der Behörde beugen müssen, da man nun selbst einen Streaming-Dienst anbietet und diese Gebühr nicht erhoben wird. Entweder gleicht Apple die Preise an oder man lässt die 30 Prozent Provision für Streaming-Dienste fallen. Es wird interessant, wie Apple darauf reagiert.

Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple in fortgeschrittenen Verhandlungen für TV-Streamingdienst

Schenkt man den Gerüchten Glauben, waren wohl vor allem die fehlenden Deals mit den Rechteinhabern der Grund, warum Apple auf der WWDC vor einigen Wochen nicht eine neue Version des Apple TV präsentierte, mit der dann gleichzeitig ein TV-Streamingdienst ans Netz hätte gehen sollen. Nun berichtet die New York Post von ersten Erfolgen, die Apple bei den andauernden Gesprächen erzielt haben soll. Dabei soll es um Verhandlungen gehen, die Apple derzeit mit ABC, CBS, NBC und Fox führt und die eine Möglichkeit zum Inhalt hat, kleinere, lokale Sender in den USA live auf die Set-Top Box zu streamen. Die Preise sollen sich dabei zwischen 10 und 40 US-Dollar bewegen. Für den hiesigen Markt dürften die Bestrebungen zwar eher zweitrangig sein, dennoch zeigen sie Apples Bemühungen, auch den heimischen Fernseher zu erobern. Nach Informationen der New York Post soll der Dienst im Herbst und dann gemeinsam mit einem neuen Apple TV an den Start gehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reduzierte Verfügbarkeit bei iPads und iPods könnte auf baldige Neuvorstellung hindeuten

Im US-amerikanischen Apple Online Store sind einige iPods und iPads deutlich schlechter verfügbar. Dies deutet vor allem nach dem Aufkommen entsprechender Gerüchte darauf hin, dass Apple womöglich in Kürze neue Geräte vorstellen könnte.

iPod Verfügbarkeit

Wie den Kollegen von AppleInsider aufgefallen ist, sind einige Produkte aus dem Sortiment von Apple im offiziellen Online-Shop schwerer lieferbar. So müssen sich Besteller vom iPod touch beispielsweise bis zu 3 Werktage gedulden, ehe die Lieferung erfolgen kann. Beim roten iPod nano sind es sogar 10 Werktage. Auffallend ist hierbei, dass die Verfügbarkeit dieser Produkte vor Kurzem noch deutlich besser war.

Eine ähnliche Situation zeigt sich zudem bei einigen Apple-Resellern in den USA. Ob dies jedoch mit den Gerüchten zur Vorstellung neuer iPods zusammenhängt, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bestätigt werden. Ende der vergangenen Woche kamen diese Spekulationen auf. Doch nicht nur die iPods sind hiervon betroffen. Auch bei den iPads sind einige Varianten nicht so gut lieferbar. Dies betrifft in erster Linie die älteren Modelle. Auch hier könnte das spekulierte iPad Pro mit einem 12,9-Zoll großen Display dafür verantwortlich sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Pixelmator, Sicher reisen und Rabatte

AppSalat am 14.07.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Dynamic Touch für Pixelmator. Die neue Funktion Dynamic Touch in Pixelmator erkennt über die Fingerdruckstärke, wie dick der Pinsel sein soll. Außerdem gibt es Verbesserungen des Löschmodus. Ein Euro billiger:

WP-Appbox: Pixelmator (App Store)

Designanstrich für “Sicher reisen”. Noch rechtzeitig zur Urlaubszeit: Das Auswärtige Amt hat die App “Sicher reisen” mit einem komplett neuen Design aufgefrischt. Das war auch längst überfällig. Die App warnt vor sicherheitsbedenklichen Ländern und informiert über Auslandsreisen.

WP-Appbox: Sicher reisen (App Store)

Neue Herausforderungen für Asphalt 8. Mal wieder zurücklehnen und einfach nur zocken? Der Racer Asphalt 8 von Gameloft lädt dazu jetzt mit acht neuen Autos und 1500 frischen Herausforderungen ein.

WP-Appbox: Asphalt 8: Airborne (App Store)

Regelwerk für StarMoney 2. Was soll mit eingehenden Buchungen gemacht werden? In der Mac-Applikation StarMoney 2 könnt ihr das nun anhand von eigenen Regeln festlegen.

WP-Appbox: StarMoney 2 - Banking, Finanzplanung, Haushaltsbuch (Mac App Store)

Agent Awesome neu. Frisches Spiel um verrückten Agenten.

WP-Appbox: Agent Awesome (App Store)

iOS Rabatte im Überblick

“Forever Lost: Episode 3 HD” (Universal) ein sehr interessantes First-Person Point-and-Click Abenteuer – €3.99 statt 4,99 Euro.

WP-Appbox: Forever Lost: Episode 3 HD (App Store)

“PDFpen Scan+” (Universal) lässt euch Dokumente mit dem iOS-Gerät einscannen – €1.99 statt €6.99.

WP-Appbox: PDFpen Scan+ with OCR, PDF text export (App Store)

“5K Runner” (Universal) bietet ein Programm an, das Anfänger zu fortgeschrittenen Läufern entwickeln kann – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: 5K Runner: Couch to 5K run training. Laufen 5km trainer (App Store)

“Secret Files Tunguska” (Universal) ein eingedeutschtes Point-and-Click Adventure mit interessanter Geschichte – €0.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Geheimakte Tunguska (App Store)

“The Detail” (Universal) bietet die erste Episode des Krimispiels gratis an –  statt €2.99.

WP-Appbox: The Detail (App Store)

“Letterspace” (Universal) ist eine minimalistische Schreib-App – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: Letterspace – Swipe. Edit. Note. (App Store)

“Linky” (Universal) bietet erweiterte Möglichkeiten, Links oder Website aus dem Browser heraus zu teilen  – €3.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Linky — Share webpage links, images and text to Twitter and Facebook (App Store)

Mac Apps, die im Preis reduziert sind

“Lingvo Dictionary” kostet €0.99 statt €39.99.

WP-Appbox: Lingvo Dictionary (Mac App Store)

“Disk Inspector” kostet €0.99 statt €7.99.

WP-Appbox: Disk Inspector (Mac App Store)

“Voice Notes Pro – Recorder,…” kostet nichts statt €4.99.

WP-Appbox: Sprachnotizen Pro - Rekorder, Notizblock (Mac App Store)

“Navaja-SEE Secure Email…” kostet €19.99 statt €39.99.

WP-Appbox: Navaja-SEE Secure Email Enterprise Server (Mac App Store)

“Json Parser” kostet nichts statt €0.99.

WP-Appbox: Json Parser (Mac App Store)

“Superstring 2 Pro” kostet €29.99 statt €39.99.

WP-Appbox: Superstring 2 Pro (Mac App Store)

“Castaway Paradise” kostet €9.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Castaway Paradise (Mac App Store)

“iRecord” kostet nichts statt €1.99.

WP-Appbox: iRecord (Mac App Store)

“Stronghold 3″ kostet €4.99 statt €29.99.

WP-Appbox: Stronghold 3 (Mac App Store)

“Layouts for Keynote” kostet €7.99 statt €29.99.

WP-Appbox: Layouts for Keynote (Mac App Store)

“Wheel Of Life” kostet €4.99 statt €9.99.

WP-Appbox: Wheel Of Life (Mac App Store)

“Toolbox for iWork” kostet €39.99 statt €79.99.

WP-Appbox: Toolbox for iWork (Mac App Store)

“Velvet Assassin” kostet €0.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Velvet Assassin (Mac App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anno: Kult-Aufbauklassiker jetzt für iPhone und iPad erhältlich

Anno: Kult-Aufbauklassiker jetzt für iPhone und iPad erhältlich auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

„Anno 1602“ darf getrost als einer der Klassiker schlechthin unter den Aufbaustrategiespielen gezählt werden. Umso erfreulicher, dass Ubisoft vom PC-Strategiehit nun eine iOS-Mobilvariante für iPhone und iPad in den App […]

Der Beitrag Anno: Kult-Aufbauklassiker jetzt für iPhone und iPad erhältlich erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gaming-Benchmark: iPhone 6 besser als Galaxy S6 und Co.

Gaming-Benchmark: iPhone 6 besser als Galaxy S6 und Co. auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Viele User nutzen das Smartphone auch zum Zocken – doch welches High-End-Gerät schneidet im Direktvergleich am besten ab? Die Antwort liefert ein Test von „GameBench“, in dem das iPhone 6 […]

Der Beitrag Gaming-Benchmark: iPhone 6 besser als Galaxy S6 und Co. erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Agent Awesome: Witziges neues Strategie-Spiel um einen verrückten Agenten

Alkohol im Agenten-Alltag, wie passt das denn mit einer professionellen Arbeitsweise zusammen? Agent Awesome zeigt, wie es geht.

Agent Awesome 1 Agent Awesome 2 Agent Awesome 3 Agent Awesome 4

Agent Awesome (App Store-Link) zählt zu den Neuerscheinungen im Spiele-Genre des App Stores und nimmt auf dem iPhone oder iPad nach der Installation 336 MB eures Speicherplatzes ein. Die englischsprachige Anwendung erfordert zudem iOS 7.1 oder neuer und wurde bereits für das iPhone 6 optimiert.

In Agent Awesome betätigt man sich als abgefahrener Agent A, der aus einer betrunkenen Laune heraus versucht, die insgesamt 12 Stockwerke des E.V.I.L. (Engineering Vicious Ideas Labs)-Hauptquartiers zu durchforsten und das Top-Management zu eliminieren. Auf seinem Weg warten die skurrilsten Personen und Kreaturen, darunter Wachleute, hinterhältige Wissenschaftler, Kampf-Koalas und sogar fliegende Haie.

Ganz im Stil eines Stealth-Games plant man vor dem eigentlichen Coup seine strategische Route auf einer Karte und lässt den Möchtegern-Helden dann die Strecke ablaufen. In vielen Fällen gibt es gleich mehrere Lösungen, die entweder mit Waffengewalt gegen Kontrahenten oder auch durch geschicktes Wegducken und Verstecken erreicht werden können. Entscheidet man sich für die erste härtere Gangart, sollte man bedenken, dass auch die Feinde sich durchaus zu wehren wissen – ist die Lebensenergie von Agent A aufgebraucht, ist die Partie beendet.

In-App-Pakete in Agent Awesome mit Preisen bis zu 9,99 Euro

In einem eigenen Shop kann der unternehmungslustige Agent allerdings auch weiteres Zubehör erstehen, darunter leistungsfähige Waffen, die sich zusätzlich upgraden lassen. Verzichtet haben die Entwickler von Agent Awesome allerdings leider nicht auf In-App-Käufe, die für die interne Währung an X-Münzen eingesetzt werden können und Pakete mit Preisen bis zu 9,99 Euro beinhalten.

Bedingt durch diese Tatsache sind es leider auch wieder die zahlenden Spieler, die deutliche Vorteile in den ins Game Center integrierten Erfolgen erringen können. Ohne Zweifel ist Agent Awesome ein wirklich lustiges Stealth-Game, das Freunden des Genres nicht nur aufgrund der bissigen Kommentare und der tollen 3D-Grafik gefallen dürfte – lediglich mit den vorhandenen, aber nicht zwangsläufig notwendigen In-App-Käufen muss man leben können.

Der Artikel Agent Awesome: Witziges neues Strategie-Spiel um einen verrückten Agenten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1 als erste Beta

Es wird auf jeden Fall noch ein Wartungsupdate für OS X 10.10 Yosemite geben - so viel steht seit dem heutigen Abend fest. Apple hat soeben eine erste Entwicklerversion von OS X 10.10.5 veröffentlicht, das nach Apples üblichem Schema dann wahrscheinlich Ende September bis Mitte Oktober auf den Markt kommt. Der Updatebeschreibung zufolge bringt 10.10.5 keine neuen Funktionen mit, die neue Vers...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Office 2016 für Mac – vorerst nur im Abo

Nachdem Microsoft in den vergangenen Monaten eine kostenlose Preview-Version von Office 2016 für Mac angeboten hat, ist nun die Vollversion verfügbar. Im Rahmen dieser Betaphase gingen über 100.000 Feedback-Meldungen von Mac-Nutzern zur Verbesserung des Produktes ein. Die Entwicklung hört mit dem Release von Office 2016 jedoch nicht auf. Microsoft plant, zumindest in jedem Quartal ein Update zu veröffentlichen und neue Funktionen einzuführen. Vorerst kommen jedoch nur Abonnenten von Office...

Microsoft veröffentlicht Office 2016 für Mac – vorerst nur im Abo
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.10.5 Beta 1 für Entwickler

OS X 10.10.5 Beta 1 ist da. Vor zwei Wochen hat Apple neben iOS 8.4 auch OS X 10.10.4 als Download freigeben. Gleichzeitig gab der iPhone-Hersteller den Startschuss für Apple Music. Getreu des Mottos „Nach dem Update ist vor dem Update“ hat Apple soeben neue Entwickler-Versionen bereit gestellt.

osx_yosemite

OS X 10.10.5 Beta 1: Download

Nachdem Apple am heutigen Abend die erste Beta zu iOS 8.4.1 als Download bereit gestellt hat, folgt nun auch noch die OS X 10.10.5 Beta 1. Bevor Apple im Herbst OS X 10.11 (El Capitan) als Download freigeben wird, folgt mit OS X 10.10.5 mindestens noch ein Update für OS X Yosemite. Die neue Beta von OS X 10.10.5 trägt die Build 14F6a und kann von eingetragenen Entwicklern über das Apple Dev Center geladen werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht ganz klar, welche Neuerungen OS X 10.10.5 mit sich bringen wird. Neue Funktionen erwarten wir nicht. Wir gehen davon aus, dass Apple Fehler beseitigt, das System weiter stabilisiert und beschleunigt. Wann die finale Version von OS X 10.10.5 freigegeben wird, ist unbekannt. Wir können uns durchaus vorstellen, dass der Download im kommenden Monat freigegeben wird. Sobald sich Neuerungen in der OS X 10.10.5 Beta 1 zeigen, werden wir nachberichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betaversionen von iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5

Apple fährt auch nach der Veröffentlichung von iOS 8.4 und OS X 10.10.4 weiter eine zweigleisige Beta-Strategie. Nachdem in der vergangenen Woche die dritten Betas von iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan verteilt wurden, schob Apple am heutigen Abend weitere Betas hinterher. Registrierte Entwickler können ab sofort die ersten Vorabversionen von iOS 8.4.1 und OS X Yosemite 10.10.5 von den Apple Servern laden. Aktuell sind zu beiden neuen Betas keinerlei Informationen hinsichtlich neuer Funktionen oder sonstiger Veränderungen bekannt. Es darf davon ausgegangen werden, dass es sich vorrangig um Fehlerkorrekturen und kleinere Verbesserungen unter der Haube handelt. Bei OS X 10.10.5 dürfte es sich zudem vermutlich um die letzte Aktualisierung von OS X Yosemite vor dem Update auf El Capitan im Herbst handeln.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4.1 Beta 1 ist da: Download steht bereit

iOS 8.4.1 Beta 1 ist da. Auf iOS 8.4 folgt nicht etwa direkt iOS 9, Apple wird mit iOS 8.4.1 ein kleines Zwischen-Update einlegen. Vor wenigen Minuten hat Apple die iOS 8.4.1 Beta 1 für Entwickler freigegeben. Die Update für Entwickler lässt sich ab sofort aus dem Apple Dev Center herunterladen. Die Build lautet: 12H304.

ios8_thumb

iOS 8.4.1 Beta 1: Download is da

Mit iOS 8.4 hat Apple vor rund zwei Wochen den Startschuss für Apple Music gegeben. Noch bevor Apple iOS 9 vermutlich im September freigeben wird, wird Apple mit iOS 8.4.1 nachbessern. Augenscheinlich hat Apple im System ein paar kleinere Fehler entdeckt, die das Unternehmen zeitnah beheben möchte. Allzulange dürfte es mit der finalen Version nicht dauern. Wir können uns gut vorstellen, dass diese innerhalb von vier Wochen freigegeben wird.

Welche Neuerungen iOS 8.4.1 im Detail mit sich bringen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Neue Funktionen solltet ihr nicht erwarten. Apple wird sich auf Bugs konzentrieren. Im Zusammenhang mit iOS 8.4 gibt es vereinzelte Probleme mit Apple Music sowie der Akkuleistung der Geräte. Gut möglich, dass Apple in diesem Punkten nachbessert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Strata Design 3D SE 7 jetzt kostenlos; Updates für Shockwave Player und Chrome

Update für Shockwave Player - die 12.1.9.159 des Browser-Plugins behebt zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken, die Angreifern unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen könnten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator: Update für iOS-Bildbearbeitungs-App bringt verbessertes Repair-Tool

Für den täglichen Heimanwender-Gebrauch ist Pixelmator auf iPhone und iPad nicht mehr weg zu denken.

Pixelmator iPad 3Pixelmator (App Store-Link) steht weiterhin als Universal-App zum Preis von 4,99 Euro im deutschen App Store zum Download bereit und benötigt zur Installation neben knapp 96 MB auch mindestens iOS 8.3 oder neuer auf dem Gerät. Neben einer deutschen Lokalisierung haben die Entwickler der App auch eine Optimierung für das iPhone 6 umgesetzt.

Pixelmator zählt seit seinem Erscheinen im App Store zu einer der umfangreichsten und gleichzeitig einfach zu handhabenden Bildbearbeitungs-Programme. Mit zahlreichen Features zum Anpassen, Reparieren und Verschönern hat sich die App mittlerweile als echte Konkurrenz zu Photoshop Touch und anderen Anwendungen des Genres entwickelt – auch auf meinem iPad kommt Pixelmator immer wieder zum Einsatz und hat PS Touch schon längst abgelöst.

Mit dem jüngsten Update auf Version 2.0.2, das am heutigen 14. Juli erschienen ist, sind die Arbeitsprozesse in der iOS-App nun noch weiter optimiert worden. Als eine der grundlegenden Verbesserungen wird in der App Store-Beschreibung bzw. im Changelog die bessere Performance des Reparatur-Werkzeugs aufgeführt, das nun bis zu fünf Mal schneller als zuvor und sehr viel präziser arbeiten soll.

Dynamic Touch-Feature in Pixelmator 2.0.2

Darüber hinaus gibt es in v2.0.2 nun eine sogenannte „Dynamic Touch“-Funktion, die für alle Retusche-Tools eingeführt wurde. Sie erlaubt es, basierend auf der aufgelegten Fingerfläche, dünnere oder dickere Striche zu ziehen. Ebenfalls verbessert wurde die Bearbeitungs-Erweiterung, die es erlaubt, Fotos aus Dritt-Apps mit Pixelmator zu verschönern.

Eine nahezu endlos lange Liste im Changelog widmet sich den generellen Optimierungen und Bugfixes innerhalb der Anwendung – sie alle hier aufzuführen, würde den Rahmen des Artikels sprengen. Speziell auf dem iPad wird aber in v2.0.2 nun auch die neueste Adonit Stylus SDK verwendet, um ein besseres Zeichenerlebnis zu bieten, und eine Vereinfachung zum Radieren mit kompatiblen Styli umgesetzt. Auch nach diesem Update ist Pixelmator für iOS weiterhin eine der besten Bildbearbeitungs-Suiten – auf dem Mac lässt sich die Desktop-Variante (Mac App Store-Link) für 29,99 Euro nutzen.

Der Artikel Pixelmator: Update für iOS-Bildbearbeitungs-App bringt verbessertes Repair-Tool erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Beta-Versionen von OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1 für Entwickler

Soeben hat Apple neue Betas für OS X Yosemite und iOS 8 für Entwickler veröffentlicht. Bei OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1 handelt es sich offenbar lediglich um Bugfix-Releases, also Veröffentlichungen ohne nennenswerte Neuerungen. OS X 10.10.5 (build 14F6a) OS X Yosemite 10.10.5 build 14F6a Seed Notes The OS X Yosemite 10.10.5 update improves the […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos 1.1 unter OS X El Capitan bringt Geotagging, bessere Fotoverwaltung und weitere Neuerungen

Gestern Abend hat Apple die Public-Beta von OS X El Capitan veröffentlicht und erlaubt damit auch erstmals Nicht-Entwicklern eine Entdeckungsreise durch das kommende Betriebssystem. Etwas wenig Beachtung fand bislang die neue Version der Fotos-App, die gemeinsam mit OS X El Capitan erscheint. Diese bringt vor allem eine stark vermisste Funktion von iPhoto zurück: Geotagging. Unter OS X Yosemite war es zwar möglich, in Bildern gespeicherte Ortsinformationen anzuzeigen, verändert, gelöscht...

Fotos 1.1 unter OS X El Capitan bringt Geotagging, bessere Fotoverwaltung und weitere Neuerungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Pixelmator, Asphalt 8 und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Die Photoshop-Alternative für iPhone und iPad wurde bei Pinsel- und Löschmodus verbessert. Dynamic Touch erkennt über Fingerberührungen, wie groß der Pinselstrich auf dem Display sein soll – auch der Reparier-Pinsel arbeitet jetzt schneller und zuverlässiger:

Pixelmator Pixelmator
(298)
0,99 € (universal, 91 MB)

Pixelmator iOS

Mit Star Money 2.1 wird die zuletzt von uns ihm Oktober gelobte Mac-Banking-Software noch besser. Jetzt könnt Ihr jetzt selbst eigene Regeln bei Buchungen entwerfen, die Star Money dann automatisch abarbeitet:

Der Gameloft-Klassiker Asphalt 8 Airborne rückt wieder ins Rampenlicht. Die neue Version bringt gleich acht neue Autos und 1500 neue Herausforderungen:

Asphalt 8: Airborne
(18482)
Gratis (universal, 1159 MB)

Der Streaming-Dienst bietet jetzt eine interaktive Weltkarte der Musik an. Ihr könnt dort sehen, welche Titel wo auf der Welt aktuell am beliebtesten sind:

Spotify Music Spotify Music
(102795)
Gratis (universal, 74 MB)

iTopnews-App des Tages

Mit RainToday schicken die Macher von WeatherPro eine neue App mit HD-Regenwarner in den Store – unsere ausführliche Review hier:

RainToday - HD Regenradar RainToday - HD Regenradar
(251)
Gratis (iPhone, 22 MB)

Neue Apps

Reversi lässt bei diesem neuen Indie-Puzzler für ein bis vier Spieler grüßen:

A Multiplayer Game of Cubes - AMGOC A Multiplayer Game of Cubes - AMGOC
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 51 MB)

Eigentlich ein Update, aber aufgrund des komplett überarbeiteten Design würden wir die App, die viele gute Reise- und Sicherheits-Hinweise gibt, stufen wir das Programm als neu ein:

Sicher reisen Sicher reisen
(84)
Gratis (universal, 11 MB)

Jetzt mischt auch Gameevil in der Kategorie Online-Kartenspiele mit, Ihr spielt im Anime-Stil als König Arthur:

Million Arthur. Million Arthur.
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 724 MB)

Updates

Die Video-App, mit der zuletzt der Kino-Film Tangerine gedreht wurde, integriert Amazon Cloud Drive:

FiLMiC Pro FiLMiC Pro
(138)
7,99 € (universal, 73 MB)

Die Google-App hat eine neue Benutzeroberfläche für Anhänge erhalten und kann nun mehrere Fotos gleichzeitig senden:

Hangouts Hangouts
(865)
Gratis (universal, 39 MB)

Der mobile Flohmarkt verfügt über eine neue Tab-Leiste zum schnelleren Navigieren:

STUFFLE: mobiler Flohmarkt
(2169)
Gratis (universal, 11 MB)

Die ToDo-App, bei uns seit Jahren unerlässlich, hat die Synchronisation optimiert:

Things Things
(3777)
9,99 € (iPhone, 25 MB)

Die Konzert- und Festival-App wurde endlich für die größeren Screens von iPhone 6 und 6 Plus optimiert:

Die Scan-App verbessert die Evernote-Anbindung, das Handling mit Visitenkarten und die Bildbearbeitung:

Evernote Scannable Evernote Scannable
(519)
Gratis (universal, 26 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht 1. Beta von iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5 für Entwickler

Für Entwickler stehen ab sofort neue Beta-Versionen von iOS und OS X bereit. Diesmal sind die neuen Builds aber keine außer der Reihe erschienenen Updates für iOS 9 und OS X 10.11, sondern erste Betas für Bugfix-Releases von iOS 8.4 und OS X 10.10 Yosemite.

Apple bittet abermals zum Beta-Test. Eingeladen sind Entwickler, die ab sofort die erste Beta-Version von iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5 Yosemite herunterladen und testen können. Wie immer rät Apple davon ab, Beta-Versionen auf produktiv genutzten Geräten einzusetzen, denn im Falle von OS X führt der Weg zurück unweigerlich über die Time Machine und bei iOS über die Wiederherstellung des Geräts.

Die Build-Nummer der ersten Beta von iOS 8.4.1 ist 12H304, die erste Beta von OS X 10.10.5 heißt intern 14F6a. Was genau an den neuen Betas verändert wurde, verrät Apple nicht. Die gleichzeitige Veröffentlichung lässt aber darauf schließen, dass es vielleicht gemeinsame Änderungen sind.

Anzunehmen ist auf jeden Fall, dass Fehler behoben werden, möglicherweise auch Sicherheitslücken und hier und da an der Performance geschraubt wird. Da gleichzeitig an iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan entwickelt wird, darf man zudem davon ausgehen, dass es sich bei der finalen Veröffentlichung von iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5 um die jeweils letzten Updates dieser Generation handeln könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entspannungs-App Windy derzeit gratis

Entspannungs-App Windy derzeit gratis

Zu sechs unterschiedlichen Windgeräuschen können Nutzer weitere Natur-Töne wählen. Die App bietet auch einen Schlaf-Timer, sie lässt sich aktuell kostenlos beziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1 im Betatest

Das nächste große Update für das aktuelle Mac-Betriebssystem OS X Yosemite wirft seinen Schatten voraus: Apple hat heute eine erste Betaversion von OS X 10.10.5 (Build 14F6a) veröffentlicht. Das Betriebssystemupdate soll die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Macs verbessern. Weitere Informationen zu OS X 10.10.5 liegen noch nicht vor.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Die Aktivitätsfunktion

watch-achievement-activity-screen

Wir sind gerade dabei jede Funktion der Apple Watch auf Herz und Nieren zu testen, um euch einen kleinen Einblick zu geben, wie die Apple Watch funktioniert und wie man die Watch am besten in den Alltag integriert. Diesmal beschäftigten wir uns mit der Aktivitätsfunktion, die genau aufzeichnet wie oft man am Tag steht und wie viele Kalorien man zusätzlich zum normalen Bedarf verbrennt. In unseren Augen ist diese Funktion wirklich nicht schlecht und spornt an, mehr Sport oder Bewegung zu betreiben. Durch die Erinnerung auch einmal aufzustehen wird man von Apple ganz dezent dazu animiert sich zu bewegen.

Wochenziele erreichen
Man kann beginnen, sich ein Wochenziel zu setzen, das man dann in 7 Tagen erfüllen kann bzw. sollte. Man muss das Tagesziel an jedem dieser 7 Tage erreichen, sonst wird man nicht auf das nächste Ziele gehoben und muss nochmals von vorne beginnen. Das Ziel selbst wird durch den Kalorienverbrauch berechnet und liegt im Moment bei unseren Test bei 400 kcal pro Tag, die man laut Apple Watch zusätzlich verbrennen sollte, um das nächste Ziel zu erreichen. Am Ende der Woche gibt es dann noch einen kleinen Überblick über die verschiedenen Teilbereiche wie “Schritte, Kalorien, Stehstunden etc.”. Wir finden das Feature wirklich cool und sind im Moment ziemlich motiviert das nächste Ziel zu erreichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 14. Juli (8 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 19:18 Uhr – Apple: iOS 8.4.1 & OS X 10.10.5 für Entwickler +++

Apple hat soeben zwei neue Beta-Versionen veröffentlicht. iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5 steht Entwicklern ab sofort zum Testen bereit.

+++ 17:44 Uhr – Apple: Neue Bilder vom Campus 2 +++

Wieder einmal gibt es ein neues Foto vom aktuellen Fortschritt der Baustelle des neue Campus von Apple.

apple-campus-2-june-5

+++ 17:41 Uhr – Apple: Fernseh-Webdienst im Herbst? +++

Wie die New York Post schreibt, soll Apple schon im Herbst einen TV-Webdienst starten. Die Verhandlungen mit ABC, CBS, NBC und Fox seien abgeschlossen. Verschiedene Pakete soll es geben, die zwischen 10 und 40 US-Dollar kosten werden.

+++ 17:38 Uhr – Apps: Sichere Dateiübertragung bei Threema +++

Die Entwickler haben heute angekündigt, das man demnächst Dateien bis zu 20 MB verschlüsselt per Threema (App Store-Link) verschicken kann.

+++ 11:50 Uhr – Musik: Nena-Album nur 4,49 Euro +++

Das Musik-Album „Oldschool“ von Nena kostet heute nur 4,49 Euro (iTunes-Link) statt 11,99 Euro. Mit dabei sind die Titel „Lieder von früher“ oder auch „Magie“.

+++ 6:59 Uhr – Facebook: Siri-Konkurrenz in Entwicklung +++

Schenkt man diesem Bericht Glauben, arbeitet Facebook aktuell an einem Konkurrenten für Siri. Unter dem Codenamen Moneypenny soll ein Sprachassistent entstehen, bei dem echte Menschen die Antworten auf Fragen liefern.

+++ 6:57 Uhr – Apple Pay: Start in Großbritannien +++

Heute startet Apple Pay in Großbritannien. Zum Start sind folgende acht Banken mit dabei: American Express, First Direct, HSBC, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander und Ulster Bank. Informationen rund um Apple Pay in Deutschland liegen weiterhin nicht vor.

+++ 6:56 Uhr – Apple: iTunes-Update veröffentlicht +++

Apple hat gestern Abend ein Update für iTunes veröffentlicht. Version 12.2.1 behebt unter anderem Probleme mit iTunes Match und Beats 1. So werden eigene Musik-Dateien aus iTunes Match nun nicht mehr fälschlicherweise mit einem Kopierschutz versehen.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 14. Juli (8 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5: Apple verteilt neue Betas

Apple hat soeben neue Betas an Entwickler verteilt.


Dabei handelt es sich um Testversionen für OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1. es dürfte sich nur um Bugfixes handeln. Falls es mehr zu berichten gibt, melden wir uns dann noch mal.

Public Beta iOS 8.3

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Testversionen: Apple veröffentlicht OS X 10.10.5 und iOS 8.4.1

betasCupertino fährt weiter zweigleisig und ergänzt die laufende Beta-Phase des iPhone-Betriebssystems iOS 9 heute um eine weitere Vorabversion. iOS 8.4.1 steht allen registrierten Entwicklern zur Verfügung und wir vorerst nicht im Rahmen des öffentlichen Beta-Programms angeboten. Auch die ebenfalls freigegebene, erste Beta von OS X 10.10.5 setzt einen Account im Apple ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linky: App zum einfachen Teilen von Links, Bildern und Text bei Facebook und Twitter

Wer heutzutage soziale Netzwerke nutzt, postet häufig auch Links oder andere Medien-Inhalte. Mit Linky soll diese Aufgabe vereinfacht werden.

Linky 1 Linky 3 Linky 2 Linky 4

„Schreibe deinen Post, wähle deine bevorzugten sozialen Netzwerke aus und Linky kümmert sich um den Rest“, heißt es in der App Store-Beschreibung der Universal-App Linky (App Store-Link). Die nur knapp 7 MB große Anwendung kostet im deutschen App Store 3,99 Euro und benötigt zur Installation mindestens iOS 8.3 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung ist vom Entwickler Benoit Bourdon noch nicht umgesetzt worden, dafür allerdings eine Optimierung für das iPhone 6.

Linky versteht sich mit Twitter, Facebook-Profilen und -Seiten, sowie dem Netzwerk app.net, und erlaubt es, die selbe Nachricht simultan auf diesen drei Plattformen zu veröffentlichen. Damit ist die App eine wertvolle Hilfe für Personen, die beispielsweise einen professionellen Social Media-Auftritt aufziehen wollen, oder die sozialen Kanäle eines Unternehmens pflegen.

Weiterhin verfügt Linky über eine Option, die iOS-Erweiterung zum direkten Teilen von Inhalten wie Text, Fotos und Website-Links zu nutzen, beispielsweise unmittelbar aus Safari oder anderen Dritt-Apps. Zu den zu verschickenden Nachrichten kann sogar maximal ein animiertes gif-Bild hinzugefügt werden.

URL-Services wie bit.ly und goo.gl sind bereits in Linky integriert

Einige Algorithmen vereinfachen das Veröffentlichen von Inhalten in sozialen Netzwerken: Linky schlägt nämlich gleich passende Bilder zu einem entsprechenden Weblink vor, hebt zudem Links, Hashtags und Erwähnungen farblich hervor und vervollständigt Nutzernamen während des Tippens. Ist ein Link in der Zwischenablage des iOS-Geräts gesichert, fragt die App zudem, ob dieser für einen Post verwendet werden soll.

Ein integrierter Web-Browser in Linky erlaubt es dem Nutzer, Websites aufzusuchen und deren Links direkt in den Netzwerken zu posten. Wahlweise kann auch der Titel der Website mit in die Nachricht eingebunden werden. Ist der Link zu lang, stehen in Linky verschiedene URL-Shortener zur Verfügung, beispielsweise bit.ly, CloudApp, Goo.gl oder Droplr. Für die Nutzung dieser Dienste ist allerdings ein Account beim jeweiligen Service notwendig.

Generell richtet sich Linky mit den oben beschriebenen Funktionen wohl vor allem an Power-User von sozialen Netzwerken, die gleich mehrere Kanäle nutzen und dort regelmäßig Inhalte veröffentlichen. Gelegenheits-Twitterer oder sporadische Facebook-Nutzer müssen daher den Kaufpreis von 3,99 Euro nicht zwangsläufig investieren.

Der Artikel Linky: App zum einfachen Teilen von Links, Bildern und Text bei Facebook und Twitter erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Der endlose Horizont

Der endlose Horizont
Fred Zinnemann

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Drama

Im australischen Busch führt die Familie Carmody ein Nomadenleben: Paddy, Ida und ihr halbwüchsiger Sohn Sean ziehen mit ihrer Schafherde durch die Lande. Ida und Sean möchten gern sesshaft werden und eine Farm kaufen. Doch Paddy hält es nie lange an einem Ort aus. Eine Entscheidung muss fallen. Dabei spielen ein Schafschur-Wettbewerb, die Geburt eines Kindes, Besäufnisse, Glücksspiel und ein Rennpferd wichtige Rollen.

© 1960 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es fünf weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
The GrandmasterBarfussKnockin' On Heaven's DoorWolfsblut 2Hope Springs - Die Liebe deines Lebens
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 8.4.1 und OS X 10.10.5 zum Testen frei

Apple hat soeben zwei interessante Betas an die Entwicklergemeinschaft verteilt, die einige Fehler der aktuellen Betriebssysteme beheben dürften. Insbesondere iOS 8.4.1, das nun erstmal zum Testen freigegeben wurde, könnte die vorläufigen Akku- und Apple Music-Probleme in iOS 8.4 aus der Welt schaffen. Neben iOS 8.4.1 Beta 1 wurde auch OS X Yosemite 10.10.5 zum Testen freigegeben.

Beide Updates sind nur für Entwickler erhältlich, dürften wegen der noch laufenden Beta-Phase von iOS 9 und OS 10.11. allerdings nur von wenigen Nutzern geladen werden. Im Apple Dev Center stehen die Downloads bereit. Es darf davon ausgegangen werden, dass es sich um die letzten Version von iOS 8 und Yosemite handelt. Wann Apple die Updates öffentlich freigibt, ist nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Von Netatmo bis Philips Hue: So läuft der Amazon Prime Day

Morgen, zum 20. Geburtstag, startet Amazon den Prime Day: So läuft der große Rabatt-Tag.

Ab 6 Uhr und nur is 22 Uhr erhalten alle Amazon Prime Mitglieder (Prime hier abschließen) am morgigen Mittwoch viele exklusive Rabatte. Alle 10 Minuten starten neue Blitzangebote. Heute laufen die normalen Blitzangebote wie gewohnt.

Was Ihr erwarten dürft

Laut Amazon gibt es über 3000 Prime-Day-Angebote. Darunter auch diese Klassiker:

Netatmo Wetterstation
Kindle Paperwhite
Philips Hue Starterkit

Seid Ihr an diesen Hits zum kleinen Preis interessiert, könnt Ihr Euch die drei Links oben schon mal bookmarken.

Prime Day

Prime Day bei iTopnews

Wie Ihr wisst, berichtet wir täglich über die besten Amazon-Blitzangebote. Und wir versprechen schon mal: Morgen, am Prime Day, wird Euch kein Schnäppchen entgehen. Wir halten Euch den ganzen Tag auf dem Laufenden.

Countdown-Angebote

Im Rahmen des Countdowns zum Prime Day gibt es auch heute wieder besondere Angebote, die nur für Prime-Mitglieder gültig sind. Diese und mehr Infos zum Prime Day findet Ihr auf der Amazon-Sonderseite.

Für Prime anmelden

Solltet Ihr noch kein Prime-Kunde sein, solltet Ihr spätestens jetzt darüber nachdenken. Für nur 49 Euro im Jahr erhaltet Ihr kostenlosen Premium-Versand auf so gut wie alle Produkte, könnt tausende Videos streamen, Kindle-Bücher kostenfrei ausleihen und all Eure Fotos in die Cloud hochladen.

Prime-Mitgliedschaft hier noch rechtzeitig sichern

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Ärzte nicht bei Apple Music

Die Ärzte werden ihre Musik bis auf Weiteres nicht bei Apple Music anbieten. Man steht Apples Musik-Streaming-Angebot genauso kritisch gegenüber wie anderen Streaming-Offerten, wie Macnotes auf Anfrage vom Label Hot Action Records erfuhr. Wir wollten wissen, ob mit der Einführung von Apple Music Ende Juni, die Chance bestünde, dass die Musik der Rockband ihre Songs (...). Weiterlesen!

The post Die Ärzte nicht bei Apple Music appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Refurbished Magic Mouse

iGadget-Tipp: Refurbished Magic Mouse ab 9.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Als B-Ware außerordendlich günstig.

Die Qualität entspricht im Allgemeinen fast neuen Geräten.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Music: Apple produzierte Musikvideos von Drake, Pharrell Williams und Eminem – weitere folgen

Apple bietet mit Apple Music nicht nur einen Streamingdienst an, sondern steigt wie nun bekannt wurde auch in das Content-Geschäft ein. Pitchfork berichtet, dass Apple mehrere Musikvideos selbst produziert hat. "Energy" von Drake, "Freedom" von Pharrell Williams und...

Apple Music: Apple produzierte Musikvideos von Drake, Pharrell Williams und Eminem – weitere folgen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple WebTV: Verhandlungen mit TV-Netzwerken weit fortgeschritten

Folgt auf Apple Music ein vergleichbarer Dienst aus Cupertino, der sich um TV-Inhalte und Video-Streamings kümmert? Schon mehrfach war in den letzten Monaten zu hören, dass Apple nicht nur an einem Musik-Streaming-Dienst arbeitet, sondern auch ein Pendant für AppleTV bereit stellen möchten. Jüngsten Erkenntnissen zufolge sind die Verhandlungen mit den großen TV-Netzwerken sehr weit fortgeschritten, so dass einem Start im Herbst dieses Jahres nicht mehr viel im Wege steht.

appletv_612px

Apple WebTV ab Herbst?

Die New York Post berichtet, dass sich Apple in intensiven Verhandlungen mit ABC, CBS, NBC und Fox befinden und die Gespräche schon sehr weit fortgeschritten sind.

„The platform is ready and it rocks“

Die Plattform sei fertig und sie hab es in sich, so ein Insider gegenüber der NYP. WebTV-Inhalte seien das Herzstück der „Kabel-TV Killer-App“. In diesem Zusammenhang hat Apple CEO Tim Cook die großen Netzwerke darum gebeten, auch die Rechte an den Inhalten der Tochtergesellschaften (Lokalsender) zu erhalten. Dies spart Zeit, die jeweiligen Rechte mit vielen einzelnen Sendern im Land auszuhandeln. Diese Strategie zahle sich aus, so der Insider.

Die großen Netzwerke verhandeln mit Apple im Interesse ihrer Tochterfirmen. Apple bietet diesen eine Umsatzbeteiligung dafür an, dass das Unternehmen Inhalte streamen darf. Ähnlich agiert Apple beim Musik-Streaming. Die New York Post geht davon aus, dass Apple im Herbst dieses Jahres den Streaming-Dienst an den Start bringen wird. Wie hoch die monatliche Gebühr ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Zunächst, davon gehen wir aus, wird der Service nur in den USA an den Start gehen. Erst später werden weitere Länder erschlossen

Apple muss in jedem einzelnen Land Verträge mit den TV-Kanälen und Gesellschaften abschließen. Dies dürfte viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen. Im Herbst dieses Jahres könnte Apple auch eine neue AppleTV Generation vorstellen. Thematisch würden beide Produkte zueinander passen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stark reduziert: Geheimakte Tunguska und Dragon Mountain

Zwei tolle Point-and-Click-Adventure sind momentan stark reduziert im Store erhältlich.

Geheimakte Tunguska ist ein spannender Mystery-Thriller, der im frühen 20. Jahrhundert spielt. Das Game, in dem Ihr in mehr als zwölf Stunden Spielzeit an hundert verschiedenen Schauplätzen auf der ganzen Welt Rätsel lösen und vor allem Nerven bewahren müsst, ist kurze Zeit von 4,99 Euro auf 99 Cent reduziert. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, deutsch)

Geheimakte Tunguska Geheimakte Tunguska
(713)
4,99 € 0,99 € (universal, 1595 MB)

geheimakte_1

Genauso verlockend ist die Rabatt-Aktion von Tales from The Dragon Mountain: The Strix. Sowohl die iPhone- als auch die iPad-Version sind für kurze Zeit statt 4,99/6,99 Euro gratis erhältlich. In einer grafisch wunderbaren Welt folgt Ihr Spuren und Hinweisen in Wimmelbildern, um das Geheimnis eines unhemlichen Anwesens zu lüften. (ab iOS 5.1.1, ab iPhone 3GS/iPad 2, deutsch)

Tales from the Dragon Mountain: the Strix (Full)
(26)
4,99 € Gratis (iPhone, 145 MB)
Tales from the Dragon Mountain: the Strix HD (Full)
(75)
6,99 € Gratis (iPad, 156 MB)

talesfrommountain_1


Direktlink


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.2.1 mit Fehlerbehebungen für iTunes Match und Beats 1

Apple hat gestern Abend ein kleines Update für die Ende Juni veröffentlichte iTunes-Version nachgeliefert. iTunes 12.2.1 behebt dabei verschiedene Probleme in Zusammenhang mit iTunes Match und Apple Music. In den Versionshinweisen nennt Apple genauere Details. Demnach hat Apple ein Problem behoben, wodurch mit iTunes Match abgeglichene Songs falsch angezeigt wurden. Bei Beats 1 werden durch das Update kleinere Fehlerbehebungen und Verbesserungen umgesetzt. Außerdem behebt Apple mit iTunes...

Apple veröffentlicht iTunes 12.2.1 mit Fehlerbehebungen für iTunes Match und Beats 1
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vent Luxe: Neue iPhone-Autohalterung von OSO

auto-mountDer vor allem durch seine Fahrzeughalterungen bekannte Zubehör-Anbieter OSOMount hat mit dem Vent Luxe eine neue Smartphone-Halterung für die Lüfterlamellen eurer Fahrzeuge vorgestellt. Zum Preis von 20€ zu haben, liegen die Kosten der lederbeschichteten Halterung leicht über dem aktuellen Straßenpreis des Platzhirschen Airframe+ – diesen haben wir übrigens ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (14.7.)

Heute ist Dienstag, der 14. Juli. Wir empfehlen wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Pass Auf Pass Auf
(926)
2,99 € Gratis (universal, 21 MB)
Geheimakte Tunguska Geheimakte Tunguska
(713)
4,99 € 0,99 € (universal, 1595 MB)
Tales from the Dragon Mountain: the Strix (Full)
(26)
4,99 € Gratis (iPhone, 145 MB)
Tales from the Dragon Mountain: the Strix (Full)
(26)
6,99 € Gratis (iPad, 145 MB)

Tales from the dragon strix

Stickman Cliff Diving Stickman Cliff Diving
(6761)
0,99 € Gratis (iPhone, 21 MB)
Don Don't Run With a Plasma Sword
(54)
1,99 € 0,99 € (universal, 61 MB)
Line Cmd Line Cmd
(13)
0,99 € Gratis (iPhone, 24 MB)
Slide Tetromino Premium Slide Tetromino Premium
(6)
0,99 € Gratis (universal, 58 MB)
Stickman Basketball Stickman Basketball
(28)
0,99 € Gratis (universal, 43 MB)
8bitWar: Apokalyps
(35)
0,99 € Gratis (universal, 26 MB)
Marvel Pinball Marvel Pinball
(248)
0,99 € Gratis (universal, 48 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14.7.)

Am heutigen Dienstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

iSmartHome HD iSmartHome HD
(138)
1,99 € Gratis (universal, 5.2 MB)
WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia WikiLinks 3 - Die intelligente App für Wikipedia
(12)
8,99 € 0,99 € (universal, 13 MB)
Plus One - A Nice Tally Counter Plus One - A Nice Tally Counter
(20)
1,99 € 0,99 € (universal, 0.6 MB)
FullControl FullControl
(82)
1,99 € Gratis (universal, 6 MB)
Parkbud Parkbud
(303)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 34 MB)
AnyPlayer AnyPlayer
(26)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 15 MB)
FineScanner PRO FineScanner PRO
(50)
9,99 € 1,99 € (universal, 18 MB)
Orby Widgets - To Make Notification Center Even More Useful Orby Widgets - To Make Notification Center Even More Useful
(13)
0,99 € Gratis (universal, 13 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14790)
79,99 € 54,99 € (universal, 78 MB)
Quick Alarm Quick Alarm
(72)
2,99 € 0,99 € (universal, 10 MB)
Stoppuhr+ Stoppuhr+
(45)
2,99 € 0,99 € (universal, 16 MB)
Just 6 Weeks Just 6 Weeks
(265)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 11 MB)
HandyEtat HandyEtat
(1274)
1,99 € 0,99 € (universal, 27 MB)
Orderly - Reminders, Tasks & To Do Lists Orderly - Reminders, Tasks & To Do Lists
(13)
0,99 € Gratis (universal, 17 MB)

Musik

TrapApp - Dubstep & Trap Music Maker TrapApp - Dubstep & Trap Music Maker
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 39 MB)

Foto/Video

Tadaa SLR Tadaa SLR
(76)
3,99 € Gratis (iPhone, 21 MB)

iColorama

Big Photo Big Photo
(13)
2,99 € 0,99 € (universal, 21 MB)

Kinder

Sago Mini Friends Sago Mini Friends
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (universal, 76 MB)
Fiete Match - lustiges Memo-Spiel gegen einen schlauen Seemann Fiete Match - lustiges Memo-Spiel gegen einen schlauen Seemann
(98)
1,99 € 0,99 € (universal, 30 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (14.7.)

Mac-User versorgen wir an diesem Dienstag wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.
In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Velvet Assassin Velvet Assassin
(32)
4,99 € 0,99 € (3904 MB)
Doodle Tanks™ Doodle Tanks™
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (45 MB)
Knights And Merchants: The Shattered Kingdom
(13)
9,99 € 6,99 € (272 MB)
Cities in Motion Collection Cities in Motion Collection
(8)
49,99 € 24,99 € (838 MB)
Tropico 4: Gold Edition
(78)
34,99 € 11,99 € (5491 MB)
Tropico 3: Gold Edition
(103)
14,99 € 4,99 € (3950 MB)
DiRT Showdown DiRT Showdown
(15)
14,99 € 9,99 € (6476 MB)
Majesty 2 Majesty 2
(13)
9,99 € 4,99 € (3539 MB)

Produktivität

Disk Inspector Disk Inspector
(9)
7,99 € 0,99 € (1.9 MB)
PhotoStyler PhotoStyler
(25)
29,99 € 1,99 € (56 MB)
MacPilot (Lite) MacPilot (Lite)
(8)
19,99 € 1,99 € (18 MB)
TaskPaper TaskPaper
(32)
14,99 € 8,99 € (1.2 MB)
Scrapbook Scrapbook
(12)
0,99 € Gratis (9.6 MB)
Colored Folder Creator Colored Folder Creator
(7)
5,99 € 1,99 € (64 MB)

Colored Folder Creator

Super Eraser - Remove Unwanted Objects & Fix Photos Super Eraser - Remove Unwanted Objects & Fix Photos
Keine Bewertungen
9,99 € Gratis (7.3 MB)
YouType YouType
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (0.7 MB)
MathStudio 6 MathStudio 6
Keine Bewertungen
59,99 € 19,99 € (1.1 MB)
iRamDisk iRamDisk
(16)
29,99 € 19,99 € (1.7 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(46)
5,99 € 4,99 € (3.4 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks Author erstellt EPUB-3-Bücher

iBooks Author erstellt EPUB-3-Bücher

Die jüngste Version von Apples kostenlosem Programm zur Bucherstellung bietet neue EPUB-Vorlagen, mit denen sich Publikationen in dem offenen Standard anlegen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Day: Start um Mitternacht – diese Deals sind dabei

Mit dem Amazon Prime Day, der morgen stattfindet, versucht das weltweit größte Versandkaufhaus wohl langfristig seine Prime-Kunden zu belohnen. Ab Mitternacht stehen für Prime-Mitglieder die ersten Deals zur Verfügung. Richtig los geht es aber erst um 6 Uhr – hier kommen im 10-Minuten-Takt weitere Blitzangebote hinzu. Amazon schreibt dazu:

Prime Day ist ein eintägiges Shopping-Event am 15. Juli mit den besten Angeboten, die es je an einem Tag bei Amazon gab. Am Prime Day wird es mehr als 3000 Blitzangebote geben. Exklusiv nur für Prime-Kunden bieten wir an diesem Tag Angebote aus allen Kategorien an, z.B. Elektronik, Spielzeug, Video-Games, Bekleidung, Haushalt, Garten und Sport.

Bildschirmfoto 2015-07-14 um 17.56.37

Die Angebote, bei denen man mit Nachlässen bis zu 50 Prozent rechnen sollte, gelten für alle Bestandskunden und auch Testkunden in der 30-tägigen Probephase. Das Prime-Abo könnt ihr auch noch morgen abschließen.

Bereits jetzt hat das Unternehmen einen kleinen Vorgeschmack auf einige Produkte gegeben, die morgen im Laufe des Tages vergünstigt sein werden:

+ Fire TV Stick
+ Netatmo Wetterstation für iPhone, Android und Windows Phone
+ Philips hue Starter Kit inklusive hue Bridge
+ Samsung 55 Zoll Curved UHD-TV
+ Sony Alpha 6000 Systemkamera
+ Lenovo Thinkpad Helix Convertible
+ Fire HD 7
+ Kindle Paperwhite (6. Generation)
+ Diverse Games
+ Activity Original und weitere Brettspiele
+ Soundtrack zu Fifty Shades of Grey
+ Hörbuch Ken Follett: Kinder der Freiheit
+ Makita Akku-Schlagbohrschrauber 18 V
+ Siena Garden Gartenliege Rio
+ Bruzzzler Holzkohle-Klappgrill mit hitzebeständiger Tragetasche
+ SodaStream Wassersprudler
+ Auerhahn Besteck Vento matt 68-teilig
+ Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat mit Auto Cappuccino System in Schwarz
+ Tractive GPS Tracker für Hunde und Katzen
+ s.Oliver Damen-Armbanduhr
+ Maxi-Cosi Kinderautositz Priori SPS Plus
+ Calvin Klein CK One Eau de Toilette für Männer und Frauen

Wir werden da morgen ein Auge draufhalten.

enthält Affiliate-Links

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Fast der gesamte Gewinn der Smartphonebranche bleibt bei Apple

150px-Apple_logo_black.svg

Es ist schwer zu glauben, aber 92 Prozent des gesamten Gewinns aus allen weltweiten Smartphone-Verkäufen landet in der Tasche von Apple. Das Unternehmen hat zwar nur einen weltweiten Marktanteil von knapp 20 Prozent, kann aber die Kunden so überzeugen, dass man gerne für ein iPhone tief in die Tasche greift und damit beschert man Apple enorme Gewinne, die nicht vergleichbar sind. Im Vorjahr lag Apple noch bei rund 65 Prozent des operativen Gewinns und nun kann man schon fast den ganzen Markt einnehmen.

Apple und das Premium-Segment
Viele Hersteller von Smartphones wollen bei ihren günstigen Modellen nicht viel verdienen, sondern ihre Marke nach außen tragen, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Andere Hersteller wie Samsung kommen im Premium-Segment nicht mehr gut an und müssen anderen Firmen das Feld überlassen. So kann sich Apple in diesem Segment voll entfalten und liegt dadurch auch gut im Rennen. Auch der Ansturm in China kann sich sehen lassen und trägt zu den positiven Geschäftszahlen bei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AMGOC: Kniffliges Multiplayer-Puzzle im Stil von Othello erfordert logisches Denken

Zu einer der aktuellsten Neuerscheinungen im deutschen App Store zählt das Multiplayer-Spiel AMGOC.

AMGOCDie österreichischen Indie-Entwickler von FunDriven haben heute ihr kleines Logik-Puzzle AMGOC (App Store-Link) im App Store veröffentlicht und bieten das Game aktuell sogar kostenlos an. Das 53,3 MB große Spiel erfordert zur Installation auf iPhone, iPod Touch oder iPad mindestens iOS 6.0 oder neuer und kann entgegen der App Store-Beschreibung auch in deutscher Sprache genutzt werden. Ebenfalls vorhanden ist bereits eine Anpassung für das Display der iPhone 6-Generation.

AMGOC richtet sich sowohl an Einzelspieler, die gegen einen Computergegner spielen wollen, als auch an 2 bis 4 Spieler, die an einem Gerät gegeneinander antreten wollen. Wer sich allein in einer Partie versucht, profitiert von einer künstlichen Intelligenz, die sich je nach Fähigkeit des realen Gamers automatisch anpasst und auf diese Weise sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene entsprechende Anreize bietet.

Das Ziel von AMGOC ist es, nach einer kleinen Einführung in die Regeln des Spiels jede Partie für sich zu entscheiden und im Zuge dessen das Spielfeld mit 7×7 Feldern mit Würfeln der eigenen Farbe zu besetzen. Laut eigener Aussage der FunDriven-Entwickler ist AMGOC „einfacher als Mühle, schneller als Mensch Ärgere Dich Nicht und überraschender als Schach“. Zudem lassen sich kleine Anleihen an das bekannte Brettspiel Othello bzw. Reversi bereits nach kurzer Zeit erkennen.

Kettenreaktionen sind elementarer Bestandteil von AMGOC

Einige Spielregeln gilt es jedoch trotzdem zu verinnerlichen: So werden Würfel zunächst mit der niedrigsten Augenzahl abwechselnd von den Spielern auf dem Spielfeld platziert. Das Ziel ist jedoch, im Spielverlauf durch Antippen eines eigenen Würfels immer höhere Augen zu produzieren, um damit auch umliegende Würfel mit niedrigeren Werten in Kettenreaktionen zu übernehmen. Beachten sollte man allerdings, dass zum Übernehmen eines Eckwürfels mindestens drei Augen, bei Randwürfeln mindestens vier Augen und bei mittigen Würfeln mindestens fünf Augen vorhanden sein müssen.

Mit diesen Spielregeln ergibt sich so ein äußerst kniffliges und oft überraschendes Gameplay, das natürlich vor allem mit mehreren Spielern großen Spaß bringt. Überraschend ist auch die Tatsache, dass sich die Entwickler trotz des kostenlosen Downloads gegen Werbebanner und In-App-Käufe in AMGOC entschieden haben. Da auch die Datenschutzrichtlinie keine Hinweise auf eine Weitergabe von persönlichen Informationen aufweist, gehen wir davon aus, dass der Download des Spiels bald kostenpflichtig wird.

Der Artikel AMGOC: Kniffliges Multiplayer-Puzzle im Stil von Othello erfordert logisches Denken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 14.7.15

Produktivität

WP-Appbox: ZeitNote (Mac App Store) →

WP-Appbox: Housekeeper (Mac App Store) →

WP-Appbox: TagNotate (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: NZBin (Mac App Store) →

WP-Appbox: Sprachnotizen Pro - Rekorder, Notizblock (Mac App Store) →

WP-Appbox: Memory Clean - Monitor and Free Up Memory (Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: LittleIpsum (Mac App Store) →

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Fotografie

WP-Appbox: Super Eraser - Remove Unwanted Objects & Fix Photos (Mac App Store) →

WP-Appbox: Autodesk Pixlr (Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Strata Design 3D SE 7 (Mac App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Quran Majeed - Sura-al-Baqara (Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: iRecord (Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Coollector Movie Database Lite (Mac App Store) →

Video

WP-Appbox: My Player(Free) (Mac App Store) →

WP-Appbox: My Merger(Free) (Mac App Store) →

WP-Appbox: My VideoCutter(Free) (Mac App Store) →

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Spiele

WP-Appbox: Empire XP Lite (Mac App Store) →

WP-Appbox: TriPeaks Flat (Mac App Store) →

WP-Appbox: Solitaire • Free (Mac App Store) →

WP-Appbox: Spider • Free (Mac App Store) →

WP-Appbox: FreeCell • Free (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Online-Banking-Software StarMoney in neuer Version

Die Online-Banking-Software StarMoney liegt seit heute in der Version 2.1 vor (Mac-App-Store-Partnerlink). Zu den wichtigsten Neuerungen gehören das Anlegen von Regeln zur automatischen Zuordnung von Buchungen sowie Unterstützung des Formats SEPA-camt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watch & djay 2: Djing auf Apples Wearable

Watch & djay 2: Djing auf Apples Wearable auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Wer im Besitz einer Watch und der djay 2 App auf dem iPhone ist, der kann ab sofort sein DJ-Set auch direkt vom Handgelenk aus fernsteuern. Das zumindest verspricht die […]

Der Beitrag Watch & djay 2: Djing auf Apples Wearable erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay seit heute in Großbritannien verfügbar

Auf dem iPhone-Event im vergangenen September kündigte Apple seinen neuen mobilen Bezahldienst Apple Pay an, startete ihn kurz darauf allerdings vorerst nur in den USA. Auf der WWDC gab man vor einigen Wochen dann schließlich bekannt, dass als erstes weiteres Land Großbritannien im Juli in den Genuss des kontaktlosen Bezahlens mit iPhone und Apple Watch kommen würde. Heute nun ist dieser Startschuss erfolgt. Zum Start wird Apple Pay in Großbritannien von acht Banken und über 250.000 Geschäften unterstützt. Weitere Banken und Akzeptanzstellen dürften, wie auch in den USA, in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Keine offiziellen Ankündigungen gibt es bislang zu einer weiteren Ausbreitung des Dienstes. Gerüchtehalber sollen als nächstes Kanada, China und Südkorea folgen. Man darf zudem davon ausgehen, dass Apple auch in weiteren finanzstarken Ländern um Unterstützung bei Banken und Anbietern wirbt. Hierzu dürften dann auch unter anderem Deutschland, Frankreich, die Schweiz oder Japan zählen. Kurzfristig ist hiermit zwar nicht zu rechnen, vielleicht wird es aber gegen Ende des Jahres noch etwas.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Photos lädt Bilder in die Backup-Cloud hoch – selbst wenn die App gar nicht installiert ist

Ein Redakteur einer US-amerikanischen Webseite musste feststellen, dass Google Photos Bilder im Cloud-Backup der App abspeichern kann, auch wenn die App gar nicht installiert ist. Dies ist möglich, da sich die Backup-Einstellungen von Google Photos nicht in der App selbst, sondern in der App Google Einstellungen befinden. Wer Google Photos nicht mehr nutzen möchte, sollte das Backup für Google Photos in den Google Einstellungen deshalb unbedingt deaktivieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UK: Droht das Aus für WhatsApp & Co?

UK: Droht das Aus für WhatsApp & Co? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Aktuell beschäftigt britische WhatsApp-Nutzer ein zentrales Thema: Dem weltweit führenden Messenger droht das Aus in England. Die britische Regierung plant nämlich ein Gesetz zu verabschieden, dass in Zukunft Verschlüsselungen in […]

Der Beitrag UK: Droht das Aus für WhatsApp & Co? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Banking am Mac: StarMoney 2 lässt euch Regeln erstellen

starmoney-fDie im Oktober 2014 erstveröffentlichte Banking-Applikation StarMoney 2 der Star Finanz GmbH hat ihr erstes großes Update spendiert bekommen und steht jetzt in Version 2.1 zum Download bereit. Auch die neue Version der 30€ teuren Banking-App richtet sich vor allem an Freiberufler und Anwender, die eine Applikation für ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Griechenland: Apple verlängert iCloud-Speicherpläne wegen Abrechnungsproblemen kostenlos um 30 Tage

Die Finanzkrise und die Kapitalverkerskontrollen in Griechenland haben auch Auswirkungen auf Apple-Nutzer. Banken in Griechenland dürfen vorerst keine Auslandszahlungen mehr abwickeln, dadurch können griechische Nutzer auch keine Einkäufe im App Store und iTunes Store tätigen. Dies hatte zur Folge, dass auch kostenpflichtige iCloud-Speicherpläne nicht mehr abgerechnet werden konnten. Wie aus einer E-Mail hervorgeht, kommt Apple griechischen Nutzern nun entgegen. Das Unternehmen gibt bekannt,...

Griechenland: Apple verlängert iCloud-Speicherpläne wegen Abrechnungsproblemen kostenlos um 30 Tage
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant neues Streaming-TV-Paket auf Apple TV

US-TV-Zuschauer sollen ab Herbst ein neues Streaming-Paket auf Apple TV erhalten.

Darin will Apple die großen Kabel-Anbieter wie ABC, CBS, Fox oder NBC samt ihrer lokalen Ableger bündeln. Der Web-Dienst würde lokale Livebilder auf jedes Apple-Gerät, aber in erster Linie auf Apple TV streamen.

Apple TV neue Kanaele USA

Über Verhandlungen haben wir schon mehrfach berichtet. Nun heißt es in einem Bericht der New York Post, dass die Verträge „fertig sind“: „The platform is ready and it rocks.“ Die Preise sollen zwischen 10 und 40 $, je nach Paket, liegen.

Start mit neuem Apple TV?

Mit dem Start des Dienstes könnte auch der Launch einer neuen Apple-TV-Generation im Herbst verbunden sein. Dann erwarten wir ein Apple TV mit App Store. Was wir nicht erwarten: Dass ein solcher Dienst, wie er in den USA geplant ist, in absehbarer Zeit auch in Deutschland an den Start geht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoproduzenten für Apple Music gesucht

Rapper Drake

Die künftigen Mitarbeiter sollen in der Nähe von Los Angeles Musikvideoprojekte für Apple Music durchführen – diese sind offenbar als Exklusiv-Inhalte für Connect gedacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Day am 15. Juli: Die besten Angebote aller Zeiten?

In wenigen Tagen startet eine ganz besondere Aktion bei Amazon. Was euch erwartet, wollen wir kurz erläutern.

amazon prime day

Update am 14. Juli: Morgen geht es los. Wir werden die Angebote selbstverständlich für euch durchforsten und die besten Produkte für Apple-Nutzer vorstellen. Was steht auf eurem Wunschzettel?

Amazon startet in regelmäßigen Abstände immer wieder Sonderkationen. Am 15. Juli veranstaltet das Online-Kaufhaus den Amazon Prime Day mit über 3000 Blitzangeboten.

„Prime Day ist ein eintägiges Shopping-Event am 15. Juli mit den besten Angeboten, die es je an einem Tag bei Amazon gab. Am Prime Day wird es mehr als 3000 Blitzangebote geben. Exklusiv nur für Prime-Kunden bieten wir an diesem Tag Angebote aus allen Kategorien an, z.B. Elektronik, Spielzeug, Video-Games, Bekleidung, Haushalt, Garten und Sport. Die ersten Prime-Day-Angebote starten bereits um Mitternacht und von 6:00 Uhr morgens bis 22:00 Uhr beginnen neue Blitzangebote alle 10 Minuten. Schnell sein lohnt sich: alle Angebote gelten jeweils nur so lange der Vorrat reicht“, sagt Amazon über das Event.

Noch kein Prime Kunde?

Wenn ihr noch kein Prime-Kunde seid, aber gerne am Prime Day ein paar Schnäppchen machen wollt, müsst ihr euch kostenlos für Amazon Prime anmelden. Ihr könnt den Dienst 30 Tage gratis ausprobieren und danach optional behalten oder auch kündigen. Was Prime für 49 Euro im Jahr zu bieten hat, listen wir noch einmal folgend.

  • Unbegrenzter kostenloser Premiumversand für Millionen von Artikeln
  • Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serienepisoden
  • Leihen Sie kostenlos eBooks aus
  • Versandkostenfrei – auch für Prime-Artikel unter 29 EUR
  • Teilen Sie Ihre Versandvorteile
  • Premiumzugang zu Verkaufsaktionen auf Amazon BuyVIP
  • Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos über Amazon Cloud Drive

Streicht den 15. Juli in eurem Kalender rot an. Wir werden euch selbstverständlich über die besten Deals informieren. Wer die Angebote wahrnehmen möchte und noch kein Prime-Kunde ist, kann schon jetzt vorsorglich Prime zum Test abonnieren, um die Angebote dann auch wahrnehmen zu können. Wir sind gespannt, ob Amazon seine Versprechen hält, immerhin soll es sogar bessere Schnäppchen geben als am so bekannten Black Friday.

Der Artikel Amazon Prime Day am 15. Juli: Die besten Angebote aller Zeiten? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RainToday: Echtzeit-Regenwarner mit HD-Radar veröffentlicht

Die MeteoGroup kennt ihr vermutlich von Apps wie z.B. WeatherPro und MeteoEarth. Ab sofort erhält das Portfolio der Entwickler weiteren Zuwachs. Europas größter privater Wetterdienst bringt mit RainToday einen Echtzeit-Regenwarner mit 3D-Radar an den Start. Die App kann ab sofort kostenlos aus dem App Store geladen werden.

RainToday ist da

Die Mobil-Experten von MeteoGroup stellen mit RainToday einen Echtzeit-Regenwarner bereit, der die Ergebnisse aus drei Jahren Forschung in sich vereint. Die neue App hat ein innovatives Design und besticht durch eine hochauflösende Grafik. Wann immer Niederschläge zu erwarten sind: RainToday warnt bis zu 60 Minuten im Voraus und ist somit ein absolutes Muss für alle, die gerne und viel draußen oder auch beruflich vom Wetter abhängig sind.

raintoday_faq

Die Benutzung ist einfach gehalten und klar strukturiert. Ihr könnt die App so konfigurieren, dass RainToday automatisch eure aktuelle Position erkennt, um euch so vor Regen und nassen Überraschungen warnt. Alternativ könnt ihr auch manuell einen Ort festlegen. Kommt Regen auf und läuft die App im Hintergrund, geht eine Warnung an den Nutzer raus und die Darstellung innerhalb der App ändert sich. So sehen Nutzer auf einen Blick, wann und aus welcher Richtung Regen kommt, aber auch, welche Mengen zu erwarten sind und wie lange es noch regnet. Selbst wenn es gerade nicht regnet werden die Nutzer von RainToday durch eine Grafik über mögliche Schauer informiert, die innerhalb der nächsten 60 Minuten zu erwarten sind.

Mit nur einem Klick gelangt ihr innerhalb der App zum HD-Regenradar. David Kaiser, Head of Consumer bei MeteoGroup, kommentiert das Ganze wie folgt

„Mit unserem neuen Radar haben die Entwickler unseres firmeneigenen InnovationLab ganz neue Wege beschritten. Basierend auf den verfügbaren, alle fünf Minuten abgerufenen Messbildern der Radarstationen und dank Highend-Technik zeigt RainToday erstmals zeitunabhängige Zwischenschritte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Für unsere Nutzer heißt das: Fließende Animationen, gestochen scharfe Bilder und ein so tiefer Zoom, dass man sich bestens orientieren kann.“

RainToday ist 22,5MB groß, verlangt nach iOS 8.0 oder neuer und wurde bereits für iPhone 6 & iPhone 6 Plus optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Generali will Krankenversicherte per Fitness-Rabatt-App beobachten

Generali will Krankenversicherte per Fitness-Rabatt-App beobachten

Die Krankenversicherung der Generali lässt sich von Protesten von Verbraucher- und Datenschützern nicht abhalten: Ab 2016 will sie Kunden belohnen, die Informationen über ihren Lebensstil per App preisgeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoschnitt in iMovie: Die 3 wichtigsten Schritte zum perfekten Film

Mit Apples Videoschnittprogramm iMovie können Sie Filme importieren, verwalten, optimieren, schneiden, mit Effekten versehen, exportieren und vieles mehr. Doch: Wie geht das eigentlich? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Schritte, um aus Ihrem Urlaubsvideo einen professionell anmutenden Film zu erstellen. Dabei reicht die Spannbreite unserer Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Hilfestellungen vom Aufbau bin hin zum Bearbeiten von Clips.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So werden aus „Apple Music“ wieder „iTunes Match“-Dateien

itunesSolltet ihr noch Probleme damit haben das gestern Abend ausgegeben iTunes-Update zum Löschen falsch erkannter iTunes Match-Songs einzusetzen, dann schaut euch den jetzt veröffentlichte Hilfe-Eintrag mit der Kennziffer HT204963 an. Bild: Appadvice In dem aktuell nur auf englischer Sprache verfügbaren Support-Dokument erklärt Apple, wie ihr die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ivy Big Number Calculator: Kostenloser experimenteller Taschenrechner von Google

Für Otto-Normal-Nutzer reichen die gewöhnlichen Taschenrechner-Apps für iOS auf jeden Fall aus. Der Ivy Big Number Calculator kann aber weitaus mehr.

Ivy Big Number CalculatorWenn es dann doch einmal größere Zahlen sein sollen, bietet sich aktuell der Ivy Big Number Calculator (App Store-Link), der von Google als kostenlose Universal-App im deutschen App Store veröffentlicht wurde, geradezu an. Die nur 4,4 MB große Anwendung steht in englischer Sprache bereit und erfordert zur Nutzung auf iPhone oder iPad mindestens iOS 8.0 oder neuer. Auch eine Optimierung für das Display des iPhone 6 wurde seitens Google schon umgesetzt.

Wie es der Titel der Anwendung bereits impliziert, ist Ivy Big Number Calculator ein Taschenrechner, der auch mit größeren Zahlen umgehen kann. Viele andere im App Store angebotene Rechner weisen ein gewisses Limit auf und können mit sehr großen Zahlen nichts anfangen. Möchte man sich nicht auf die Google Websuche verlassen, um mit extremen Zahlen jonglieren zu können, kann auf iPhone oder iPad der Ivy Big Number Calculator genutzt werden, der auf Googles Programmiersprache Go basiert.

Der Ivy Big Number Calculator versteht sich auch mit Funktionen

Natürlich ist der Taschenrechner eher als eine Art Experiment zu sehen und daher hinsichtlich der Ergebnisse mit Vorsicht zu betrachten, allerdings ist der Funktionsumfang bereits jetzt für Power-User durchaus zu gebrauchen. Laut eigener Aussage unterstützt der Ivy Big Number Calculator eine flexible Gleitkomma-Formatierung und verfügt über eine exakte rationale Arithmetik sowie über eine sehr präzise flexible Arithmetik.

Zu weiteren Features von Ivy gehören APL Vektor- und Matrix-Funktionen, Trigonometrie, Logarithmen und Exponentialfunktionen. Lediglich das Design der App wirkt gemessen an den heutigen Möglichkeiten doch etwas spartanisch – aber bei einer kostenlosen experimentellen Anwendung, die Ivy nun einmal ist, kann man über diesen Punkt durchaus hinweg sehen. Weitere Informationen zum Hintergrund und zu Funktionen der App finden sich hier.

Der Artikel Ivy Big Number Calculator: Kostenloser experimenteller Taschenrechner von Google erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yourfone: Smartphones müssen bei Kündigung zurückgegeben werden

Yourfone zeigt aktuell wieder eindrücklich, dass es sich wirklich lohnen kann, die AGBs vorher durchzulesen. Das macht heutzutage ja kaum noch jemand, weil man davon ausgeht, bei Besonderheiten ohnehin vom Anbieter informiert zu werden. Das ist hier anders.

shutterstock_267250700

Wer bei Yourfone, die erst kürzlich eine Reihe neue Tarife und Retail-Shops vorgestellt haben, ein Bundle aus Mobilfunk-Vertrag und passendem Smartphone bestellt, wird spätestens bei der Kündigung sein blaues Wunder erleben. Denn laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Kunde dazu verpflichtet, die Hardware dann wieder an Yourfone zurückzugeben. Eine Handy-Miete, von der bei Vertragsabschluss außerhalb der AGB nie die Rede ist:

Im Falle der ordentlichen Kündigung hat der Kunde die Hardware nach Ablauf der Vertragslaufzeit, im Falle der fristlosen Kündigung unverzüglich herauszugeben. Die Herausgabe hat per Post an eine von Yourfone benannte Anschrift zu erfolgen. Gibt der Kunde die Hardware nicht heraus oder ist ihm eine Herausgabe aus einem von ihm zu vertretenden Grund unmöglich, so ist der Kunde verpflichtet, Yourfone Schadensersatz zu leisten.

Innerhalb der Nutzungsperiode darf dem Gerät auch kein Schaden hinzugefügt werden.

Preise deutlich überzogen.

Besonders der Preis stößt vielen Kunden mit Blick auf die Miete säuerlich auf. Ein Beispiel: Die Mindestvertragslaufzeit der Tarife bei Yourfone beläuft sich auf 24 Monate. Wer ein iPhone 6 (16 GB) dazu wählt, zahlt 529 Euro einmalig. Im Schnitt – und das wird auch bei jedem Tarif empfohlen – kündigt man nach zwei Jahren. Das iPhone hat allerdings einen sehr geringen Wertverlust und ist nach zwei Jahren noch mehr als die Hälfte des Original-Verkaufspreises (699 Euro) wert. Ein Weiterverkauf ist aber nicht erlaubt, da ihr das Handy an Yourfone zurückgeben müsst. Der einzige Gewinner der Handy-Miete ist also nur Yourfone.

[Bild: Ohenze, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Failpop warnt mit GIFs vor schlechtem Benehmen im Urlaub

Die Ferienzeit steht an. Wie benehmt Ihr Euch richtig im Urlaubsland?

FailPop, eine neue und kostenlose iPhone-App, warnt Euch mit witzigen GIFs vor schlechtem Benehmen. Schließlich hat jedes Land eigene Regeln, Sitten und Bräuche. Unterteilt sind die Hinweise, die mit je einem lustigen GIF animiert sind, in vorerst drei Kategorien: Leute treffen – was anziehen – wie essen.

FailPop

Ihr wählt also einfach auf dem Startbildschirm Euer gewünschtes Land aus. Danach werden die Kategorien gefüllt und die GIFs angezeigt. Das alles ist immer mit einem Augenzwinkern versehen, aber auch mit praktischen Ratschlägen:

Nie mit der linken Hand essen

So dürft Ihr beispielsweise in Ägypten nie mit der linken Hand essen. Außerdem müsst Ihr dort Kaffee und Tee am Tisch akzeptieren, auch wenn Ihr gar nichts davon trinken wollt. In Griechend etwa gilt bei Treffen: Gute Freunde drücken und küssen sich. Alle anderen schütteln sich nur die Hand.

FailPop ist also ein etwas anderer Mini-Reiseführer. Und auch Deutschland ist dabei: Zum GIF mit einem übereifrigen Kellner gibt’s den korrekten Hinweis: „Das Trinkalter in Deutschland ist 16. Wenn du ein Babyface bist, halt dich bereit, deinen Personalausweis zu zeigen.“

FailPop - Essential Travel Tips FailPop - Essential Travel Tips
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 44 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retusche in iOS-Pixelmator: Finger justiert Pinselgröße

Retusche in iOS-Pixelmator: Finger justiert Pinselgröße

Die Bildbearbeitungs-App hat alle Retusche-Werkzeuge um "Dynamic Touch" ergänzt: Die Pinselgröße orientiert sich automatisch an der aufs Display gelegten Fingerfläche. Das Update bringt weitere Neuerungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verhandlungen: Apple TV soll Lokalsender bald live streamen

apple-tv-500Einem Bericht der New York Post zu Folge, soll sich Apple in anhaltenden Gesprächen mit den großen amerikanischen TV-Anbietern über die Zukunft der Set-Top-Box Apple TV befinden. Einer der Tagesordnungspunkte: Die Live-Übertragung der sogenannten Affiliates. So scheint Apple derzeit mit ABC, CBS, NBC und ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für PDF-Software Acrobat

Adobe hat die PDF-Programme Acrobat Pro DC und Acrobat Reader DC in neuen Versionen vorgelegt.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Don’t Starve: Pocket Edition“ neu im AppStore: heute ist ein guter Tag zum Überleben…

Mit Don’t Starve: Pocket Edition (AppStore) wollen wir euch gerne noch eine weitere Neuerscheinung vom vergangenen Spiele-Donnerstag genauer vorstellen. 4,99€ kostet die iPad-App, die die iOS-Version des gleichnamigen, beliebten und preisgekrönten PC-Survival-Adventures ist.
Don
Im Spiel schlüpft ihr in die Rolle des Wissenschaftlers Wilson, der durch ein missglücktes Experiment in eine befremdliche Wildnis transportiert wurde. Dort gilt es nun für das eigene Überleben zu sorgen, was aufgrund der durchaus widrigen Umstände gar nicht so einfach ist.
Don
Während die Steuerung über Taps- und Wischgesten kein Problem ist, ist der Kampf um das eigene Leben durchaus anspruchsvoller. Nicht nur, dass in der Wildnis zahlreiche merkwürdige Kreaturen herumspuken, die Wilson nach dem Leben trachten, sondern auch der Kampf gegen Hunger und Kälte fordert seinen Tribut. Daher solltet ihr beim Erkunden der wundersamen Umgebung möglichst alles, was irgendwie nützlich ausschaut, einsammeln, um es entweder zu verzehren oder daraus kleine Werkzeuge zu bauen, die euch wiederum beim Gewinn weiterer Ressourcen helfen.
Don
Leider, und das ist einer der wenigen Kritikpunkte, die wir an Don’t Starve: Pocket Edition (AppStore) auszusetzen haben, ist das Spiel nicht deutschsprachig verfügbar. Ihr solltet also über solide Englischkenntnisse verfügen, wenn ihr euch in das Überlebens-Abenteuer stürzen wollt. Uns gefällt der Titel mit seiner handgezeichneten Grafik richtig gut und wir können den Premium-Download allen Survival-Fans empfehlen.
Don
Übrigens: wer das Spiel bereits vom PC kennt – und das dürfte bei mehr als 4 Millionen PC-Spielern der eine oder andere sein – wird sich vielleicht fragen, ob auch die Erweiterung „Reign Of Giants“, die noch größere Anforderungen an Spiele-Experten stellt, mit an Bord ist. Die Antwort ist einfach: ja!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tadaa SLR: Foto-App wird heute verschenkt

Eine weitere Foto-App gefällig? Tadaa SLR gibt es heute kostenlos.

Tadaa SLR 4 Tadaa SLR 1 Tadaa SLR 2 Tadaa SLR 3

Gerne möchten wir heute noch auf Tadaa SLR (App Store-Link) aufmerksam machen, das aktuell kostenlos zum Download angeboten wird. Zuvor verlangten die Entwickler 3,99 Euro für den 22,4 MB großen Download, der nur nativ auf dem iPhone funktioniert.

Wir alle kennen sie, die schönen Fotos einer DSLR, die über einen gestochen scharfen Fokus und ein wunderbares Bokeh verfügen. Sprich: Je nach eingestellter Blende ist das fokussierte Motiv scharf, und die Umgebung sehr unscharf dargestellt. Mit den eingebauten Kameras lässt sich dieses Phänomen so gut wie gar nicht erreichen. Also muss eine App her, die diese Ergebnisse imitiert.

Ist das Bild im Kasten, geht es an den nächsten Schritt: Das Maskieren des Motivs. Mit einem meiner Ansicht nach etwas zu groß geratenen Pinsel malt man das Objekt aus, das scharf dargestellt werden soll. Insbesondere bei komplizierteren Motiven, beispielsweise Porträts mit wilden Haarstrukturen, kann man diesbezüglich schon an seine Grenzen kommen. Hier hilft nur, geduldig und sehr sorgfältig vorzugehen. Wahlweise lässt sich auch eine Randerkennung aktivieren, die in meinem Fall allerdings nicht immer ganz zuverlässig funktioniert hat, und ein Radiergummi nutzen.

Genaues Arbeiten ist Pflicht

Hat man sein Objekt fertig markiert, generiert Tadaa SLR ein passendes Bokeh, das wirklich gelungen ist. Über einen Schieberegler lässt sich die Stärke der Unschärfe anpassen, und weitere Menüs definieren die Tiefenschärfe, Highlights und Darstellung der Unschärfe. Zu guter Letzt kann der User dann noch hinsichtlich des Bildes selbst Hand anlegen: Zuschnitt in mehrere Formate, ein Großteil der bekannten Tadaa-Filter, Schieberegler für Kontrast, Helligkeit und Sättigung sowie Vignettierungen stehen dazu bereit.

Abschließend kann man sein Werk einfach nur in der Bibliothek speichern, es bei Facebook oder Twitter teilen, oder auch in die Tadaa-Fotocommunity hochladen. Ein direkter Zugriff auf letztere innerhalb der App macht es auch nicht registrierten Tadaa-Usern möglich, Kreationen von anderen Tadaa-Nutzern anzusehen. Insgesamt macht Tadaa SLR einen wirklich guten Eindruck, allerdings sollte man sich im Klaren darüber sein, dass wirklich gute und authentische Bokehs nur über eine sorgfältige Maskierung entstehen.

Der Artikel Tadaa SLR: Foto-App wird heute verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 Jahre .mp3: Wegbereiter für Internet-Audio feiert Namenstag

Das Audio-Format des Internets erhielt heute vor 20 Jahren nach einer Umfrage des Fraunhofer Institut sein Namen MP3 und leitete nicht zuletzt durch seine qualitativ hochwertige Kompression schleichend das Ende der Audio-CD ein. Das zuvor nur mit der Bezeichnung MPEG-1 Audio Layer III bezeichnete Format erlaubte erstmals die Online-Übertragung ganzer Songs in weniger Minuten über das von Modem-...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Jailbreak-Werkzeug für Mac-Nutzer knackt iOS 8.4

jailRund einen Monat nach der Freigabe des korrespondierenden Windows-Downloads haben die Köpfe hinter dem PP-Jailbreak jetzt ein Mac-Werkzeug zum Download bereitgestellt, das das aktuelle iPhone-Betriebssystem von Apples Restritionen befreien und für die Installation inoffizieller System-Erweiterungen vorbereiten soll. Ganz ungefährlich ist der Einsatz des 35MB großen Downloads jedoch ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RainToday – HD Regenradar

RainToday ist ein Echtzeit-Regen-Warner mit HD Radar und basiert auf neusten, technischen Entwicklungen von MeteoGroup, Europas größtem privaten Wetterdienst. Wann immer Regen in Deutschland zu erwarten ist: RainToday warnt Dich gezielt und punktgenau! Jetzt kostenlos runterladen

• Regenwarnungen bis zu 60 Minuten im Voraus
• Übersichtliches Interface zeigt wann, wie viel und von woher Regen kommt
• Qualitativ-hochwertige Daten auch grafisch visualisiert
• Push-Warnung für aktuellen Standort oder einen gewählten Ort
• Hochauflösendes, animiertes Radar inklusive Vorhersage
• Tiefer Zoom und optimale Orientierung dank Apple-Karten

Mit RainToday erhältst Du die für Dich wichtigste Wetterinfo immer bis zu 60 Minuten im Voraus. Ein echtes Must-Have für alle, die durch Job, Sport oder Hobby viel Zeit draußen verbringen und nie wieder von Platzregen, Schauern oder Gewittern überrascht werden wollen.

WP-Appbox: RainToday - HD Regenradar (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 14. Juli (7 News)

Neue Woche, neuer News-Ticker. Wie jeden Tag werden wir diesen mehrmals am heutigen Mittwoch aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung15:57h | iPad

    „Galaxy Trucker“ im Angebot

    Das tolle Brettspiel Galaxy Trucker (AppStore) für iPad ist aktuell im Angebot. Statt 7,99€ zahlt ihr mit aktuell 4,99€ ganze 3€ weniger.
    Galaxy Trucker iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview13:07h | Universal

    Release von „Submerged“ verschoben

    Der Release von Submerged von Uppercut Games wird sich verschieben. Zunächst soll die PC- und Konsolenversion erscheinen, die iOS-Version wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir halten euch auf dem Laufenden…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung10:10h | Universal

    „R.B.I. Baseball 15” erstmals reduziert

    Die Baseball-Simulation R.B.I. Baseball 15 (AppStore) von Major League Baseball Advanced Media ist erstmals im Angebot. Statt 4,99€ kostet die Universal-App nur 0,99€.
    R.B.I. Baseball 15 iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update09:22h | Universal

    Update für „Fallout Shelter“

    Überraschungshit Fallout Shelter (AppStore) hat vor wenigen Tagen ein kleines Update erhalten, welches ein paar Fehler beim kostenlosen Bunkerbau behebt.
    Fallout Shelter iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update09:12h | Universal

    Hulk Hogan & Bray Wyatt

    Für alle Wrestling-Fans gibt es Neuigkeiten zu WWE Immortals (AppStore) von Warner Bros. Im Action-Spektakel könnt nun auch die Legende Hulk Hogan sowie Brasy Wyatt spielen.
    WWE Immortals iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview09:02h | Universal

    „Five Nights at Freddy’s 4” Trailer

    Und schon wieder Neuigkeiten zum neuen Five Nights at Freddy’s 4: zum für den 8.8.2015 im AppStore erscheinenden Horror-Adventure gibt es nämlich einen neuen Trailer…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview08:57h | Universal

    „Warhammer 40,000: Deathwatch – Tyranid Invasion“ erscheint Donnerstag

    Am Spiele-Donnerstag dieser Woche wird Rodeo Games sein neues Spiel Warhammer 40,000: Deathwatch – Tyranid Invasion im AppStore veröffentlichen. Das mit dem Unreal Engine 4 entwickelte Strategiespiel wird rund 15 Stunden Spielzeit mit toller Optik bieten. Mehr Infos folgen zum Release.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:49h | iPad

    10€ sparen

    Stolze 10€ sparen könnt ihr aktuell beim Download des Strategie-Hits Panzer Corps (AppStore) von Slitherine. Denn die iPad-App kostet aktuell „nur“ 9,99€ statt regulär 19,99€. Mehr Infos gibt es in unserem Test.
    Panzer Corps iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Video-Tipp: So ordnen Sie Ihren Kontakten Spitznamen zu

Viele unserer Freunde, die meisten Familienmitglieder aber auch Bekannte sprechen wir mit Spitznamen an. Im Adressbuch sind Spitznamen jedoch ein zweischneidiges Schwert, werden die Kontakte dadurch doch sehr unübersichtlich. In iOS können Sie jedoch jedem „echten Namen“ auch einen Spitznamen zuordnen. Anschließend können Sie Ihre Kontakte nach den einzelnen Spitznamen oder den „echten Namen“ durchsuchen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Ready and it rocks”: TV-Webdienst von Apple wohl im Herbst

Die Verhandlungen mit den großen US-TV-Stationen ABC, CBS, NBC und Fox scheinen erfolgreich abgeschlossen zu sein. Apple habe die Sender darum gebeten, auch kleinere Ableger in seinen eigenen Webdienst zu integrieren – das hat die Gespräche deutlich beschleunigt. Damit ist der Webdienst aus Cupertino eine echte Alternative zum herkömmlichen Fernsehen. Die New York Post schreibt:

“The platform is ready and it rocks,” said one source.
Apple’s discussions with ABC, CBS, NBC and Fox initially foundered over the tech giant’s desire to offer on the soon-to-launch service local live TV feeds streamed on any Apple device, sources said.

1423095091

Alle Lokalsender bekommen einen Umsatzanteil für das Bereitstellen der Inhalte. Der Streaming-Dienst soll angeblich mit unterschiedlichen Programmpaketen im Herbst auf den Apple TV kommen, im Gespräch sind derzeit Monatspreise zwischen 10 und 40 Dollar. Neben dem Livestream der Sender wird es mutmaßlich auch On-Demand-Angebote geben.

Wir müssen nach dem euphorischen Bericht der New York Post allerdings Notiz davon nehmen, dass über internationale Verhandlungen bislang noch kein Wort gefallen ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikmarkt wächst dank Streaming

Spotify

Seit Jahren dümpeln die Umsätze der Musikindustrie vor sich hin, jetzt stiegen sie wieder. Neben dem Erfolg von Streaming – auch wenn CDs immer noch den größten Teil erwirtschaften – überrascht ein weiteres Medium.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.2.1: So entfernt ihr DRM bei iTunes Match Songs

Mit der Freigabe von iOS 8.4 und iTunes 12.2 vor rund zwei Wochen brachte Apple auch Apple Music an den Start. Im Zusammenspiel mit iTunes Match führt dies unter iTunes 12.2 jedoch zu vereinzelten Problemen, da persönliche Musik des Anwenders zum Teil falsch erkannt und als Apple Music Songs mit DRM und somit mit einer digitalen Rechteverwaltung versehen wurde.

itunes_match

iTunes 12.2.1: DRM bei iTunes Match Songs entfernen

Am gestrigen Abend hat Apple nachgebessert und iTunes 12.2.1 mit verschiedenen Fehlerbehebungen freigegeben. Unter anderem heißt es in den Release-Notes

Behebt ein Problem für iTunes Match-Benutzer, bei dem iTunes fälschlicherweise einige Titel mit der Art „Abgeglichen“ zu „Apple Music“ geändert hat

iTunes 12.2.1 kümmert sich um das genannte „Rechteproblem“ bei Anwendern die iTunes Match nutzen und erst jetzt bei Apple Music einsteigen. iTunes 12.2.1 unterscheidet zwischen der Herkunft der Songs und führt so nicht zu Problemen. User, die bereits iTunes 12.2 verwendet haben und mit dem Problem konfrontiert wurden, möchten wir auf ein neues Apple Support Dokument hinweisen, welches sich nachträglich ebenso um das Problem kümmert. Apple empfiehlt folgende Schritte

  • Update auf iTunes 12.2.1
  • iTunes 12.2.1 öffnen
  • In der oberen linken Ecke auf das Musik-Icon klicken
  • Auf „Meine Musik“ anklicken
  • Rechtsklick auf einen Song, der unkorrekterweise heruntergeladen und als „Apple Music“ gekennzeichnet wurde; anschließend klickt ihr auf „Download entfernen“
  • Im nächsten Schritt klickt ihr erneut mit einem Rechtsklick auf diesen Song und wählt „Offline verfügbar machen“ aus

Dies führt dazu, dass der fälschlicherweise als Apple Music gekennzeichnete Titel gelöscht und anschließend korrekterweise als iTunes Match Titel (ohne DRM) geladen und gekennzeichnet wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook arbeitet an menschlicher Siri namens Moneypenny

Facebook arbeitet offenbar an einem eigenen Sprachassistenten. Codename: Moneypenny.

Die Konkurreuz zu Apples Siri oder Microsofts Cortana soll vor allem auf eine menschliche Komponente setzen. Statt künstlicher Intelligenz sollen echte Menschen antworten.

Siri Cortana Werbung

Starten könnte der Dienst mit einer Fragekategorie zu Produkten. Nähere Details der Funktionsweise sind unbekannt. Offenbar will Facebook Moneypenny in den Messenger integrieren. Ein Startdatum gibt es noch nicht, da derzeit laut einem Bericht von TheInformationen erweiterte Testreihen laufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-TV-Dienst setzt angeblich auf Live-Streaming von Lokalsendern

Apple-TV-Dienst setzt angeblich auf Live-Streaming von Lokalsendern

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, will Apples geplanter TV-Dienst einem Bericht zufolge auch die Sendungen örtlicher Anbieter übertragen. Die Verhandlungen mit den großen US-TV-Stationen schreiten offenbar voran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe Flash mit Sicherheitsupdate: Kritik von Mozilla und Facebook

flashboxMac-Nutzer, die nicht auf Googles Chrome-Browser setzen und sich die Flash-Erweiterung Adobes auf System-Ebene installiert haben, sollten sich schleunigst die aktualisierte Version 18.0.0.209 des Adobe Flash Players aus dem Netz laden. Das fehlerbehebende Mini-Update adressiert mehrere Sicherheitslücken, die durch die Offenlegung der „Hacking Teams“-E-Mails vor einer Woche ans ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Erste genaue Auswertung der Verkaufszahlen der Apple Watch

Apple-Watch-Sales-3-Months-Slice

Wir haben heute schon darüber berichtet, dass die Verkaufszahlen der Apple Watch wahrscheinlich nicht so ausgefallen sind, wie sich Apple das vorstellt. Nun sind erstmals konkrete Zahlen einer exakten Studie aufgetaucht, die genau bestimmt haben möchte, wieviele Apple Watches in den USA wirklich verkauft worden sind. Die Marktforscher haben sich darauf spezialisiert, aus vielen Datensätzen wie beispielsweise Twitter, Instagram oder auch direkten Zählungen einen sinnvollen Schnitt zu errechnen und diesen dann auch direkt dem Produkt zuzuweisen. So kommt man auf knapp 2 Millionen verkauften Apple Sport und rund eine Million verkaufte Apple Watches.

“Slice Intelligence” für hohe Genauigkeit bekannt
Das Unternehmen selbst spricht davon, dass man sehr zuversichtlich sei, ziemlich exakte Zahlen geliefert zu haben. Konzerne wie zB Amazon bestätigen die Zuverlässigkeit des Unternehmens und sprechen von einer Genauigkeit von 97 bis 99 Prozent.
Jetzt wäre es noch interessant zu wissen, wie viele Smartwatches Apple im Rest der Welt verkaufen hat können. Dann könnte erstmals der Erfolg des Produktes seriös bewertet werden. Dies wird aber wahrscheinlich noch eine Woche dauern, bis Apple auf der Quartalskonferenz die Zahlen bekannt geben wird (müssen).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan bevorzugen IPv6

Momentan dürfen die Beta-Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan in ihrer Vorabversion getestet werden und das sowohl von Entwicklern als auch von freiwilligen Testern im Rahmen der Public Beta. Beide neue Betriebssysteme sind ganz der Zukunft zugewandt und bevorzugen IPv6-Adressen.

Das Problem ist schon lange bekannt. Internet-Adressen, die einen Server im Internet direkt ansprechen („IP-Adressen“) nach IPv4 (z.B. 127.0.0.1 für den eigenen Rechner) werden knapp. Dies liegt unter anderem daran, dass IP-Bereiche in den Anfangszeiten von TCP/IP zu großzügig vergeben wurden und man nicht damit rechnete, dass sie irgendwann knapp werden könnten. Deshalb wurde IPv6 entwickelt, das statt 32 Bit 128 Bit zur Adressierung bereitstellt und damit diese Probleme nicht mehr haben sollte.

In den Beta-Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan wurden leichte Änderungen am Netzwerk-System eingepflegt, die sich nun mehr auf IPv6, falls verfügbar, einlassen sollen. Bislang war es so, dass die Systeme bei einer IP-Abfrage das System genutzt haben, das am schnellsten geantwortet hat. Wie Apple CoreOS Networking Engineer David Schinazi in einer Mailing-Liste erklärt, hat Apple die Logik nun leicht abgeändert.

Falls bei einer IP-Abfrage das ältere IPv4-System zuerst antwortet, wird ein Timer gestartet, der 25 Millisekunden überbrückt. Während dessen wird bereits versucht, mit IPv4 weiterzuarbeiten. Wenn aber innerhalb der 25 Millisekunden auch IPv6 antwortet, wird stattdessen das neuere Protokoll verwendet. Auf diese Weise können iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan bereits heute in 99% der Fälle mit IPv6 arbeiten, wenn das von allen Beteiligten unterstützt wird, so Schinazi.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arcade-Racer „Asphalt 8: Airborne“ erhält 8 weitere Wagen & viele neue Herausforderungen

Gameloft hat gestern das nächste Update für seinen Arcade-Racer Asphalt 8: Airborne (AppStore) herausgebracht. Dieses erweitert den Titel um gleich 8 neue Wagen, darunter der McLaren P1 GTR, der Mitsubishi Lancer Evolution X, der McLaren 675LT und weitere. Außerdem gibt es die stolze Zahl von über 1500 neuen Herausforderungen, in denen ihr unter dem Motto „Wagenbeherrschung“ exklusive Autos gewinnen könnt. Und ihr könnt eure Boliden neu stylen, denn auch neue Aufkleber ergänzen das Update.

Wer Asphalt 8: Airborne (AppStore) bereits installiert hat, kann das Update seit einigen Stunden kostenlos aus dem AppStore laden. Und wer den gelungenen Arcade-Racer noch nicht auf seinem iPhone oder iPad installiert hat, bekommt die niversal-App umsonst, da Gameloft das im AppStore mit 4,5 Sternen bewertete Spiel einige Zeit nach dem 0,99€ teuren Release-Angebot in einen reinen F2P-Titel umgewandelt hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia-Beschwerde: Bluetooth-Schlüssel Noki nennt sich nun Nuki

Das jüngst über Kickstarter erfolgreiche finanzierte Projekt Noki muss einen ersten Rückschlag in der noch jungen Geschichte hinnehmen. Der Konzern Nokia sieht im Namen eine zu hohe Ähnlichkeit zur eigenen Marke und forderte die Österreicher Entwickler dazu auf, die Verwendung der Bezeichnung “Noki” einzustellen.

Nokia hat seine Ansprüche korrekt innerhalb der im Markenrecht vorgesehenen Beeinspruchungsfristen eingebracht. Wir waren uns dieses potenziellen Risikos stets bewusst, hätten aber nicht erwartet, dass Nokia so kompromisslos in der Ausübung seiner Rechte vorgeht. Wir […] haben uns dafür entschieden einer rechtlichen Auseinandersetzung mit Nokia aus dem Weg zu gehen.

Das Geld für einen Rechtsstreit kann man sich auch sparen und in das Produkt stecken, heißt es weiter. Fortan wird man statt Noki (No key) unter dem Namen Nuki (New key) firmieren. Das Konzept bleibt das gleiche: Die kleine Box wird einfach inklusive Schlüssel an der Innenseite einer Haustür auf das bereits vorhandene Schloss aufgesetzt. Per Bluetooth und wahlweise WiFi kann die auf dem Smartphone oder der Smartwatch installierte App die Tür einfach öffnen, wenn ihr ankommt. Auch Einladungen an Freunde können verschickt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Angeblicher Veröffentlichungstermin enthüllt

Nachdem Apple nun seine Apple Watch auf den Markt gebracht hat, ist das iPad Pro das nächste Gerät des Unternehmens aus Cupertino, von dem hartnäckig behauptet wird, dass es sich derzeit in der Entwicklung befindet. Seit etwas mehr als einem Jahr gibt es immer wieder Gerüchte und neue, jedoch unbestätigte Informationen zum iPad Pro. Nun will eine asiatische Webseite erfahren haben, wann Apple das iPad Pro vorstellen will.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema: Verschlüsselte Dateiübertragung auch für iOS

threemaDie Macher des Kurznachrichten-Messengers Threema werden zukünftig den Versand verschlüsselter Dateien mit einer Größe von bis zu 20MB ermöglichen. Dies kündigten die Schweizer Entwickler heute im Rahmen ihres Android-Updates an. Die Funktion, die vorerst nur auf Googles Betriebssystem genutzt werden kann, soll in Kürze auch für ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon feiert den Prime Day mit massiver Rabattaktion

Zum 20. Geburtstag des Unternehmens hat der Online-Händler Amazon den "Prime Day" ins Leben gerufen ( ). Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um die größte Rabattaktion, die man je veranstaltet hat. 24 Stunden lang erscheinen alle zehn Minuten neue Sonderangebote, die um bis zu 70 Prozent vergünstigt sind. Die Aktion beginnt morgen um 0 Uhr, ab 6 Uhr morgens werden kontinuierlich neue Produk...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Image2icon – Erstellen Sie Ihre eigenen Icons

Ihr Mac, Ihre Icons.

Image2icon ist der einfachste Weg, Ihre eigenen Mac-Icons zu kreieren und Ihre Ordner und Dateien anzupassen.
Version 2.0 bietet:

## Konvertierung Bild zu Icon ##
Es ist kinderleicht: ziehen Sie ein Bild in Image2icon, ziehen Sie dann eine Datei oder einen Ordner, um das Icon anzuwenden.

## Icon-Vorlagen ##
Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Wählen Sie aus mehr als 20 retinatauglichen Vorlagen, und wenden Sie sie alle mit nur einem Klick an.
Alle Vorlagen sind via In-App-Kauf verfügbar.

## Bild-Tuning ##
Zoomen, bewegen, rotieren und verändern Sie die Hintergrundfarbe Ihrer Icons, um das beste Endresultat zu erzielen.

## Exporte ##
Sichern Sie Ihr Icon in 9 verschiedenen Formaten:

[Verfügbar in der Gratisversion]
° ICNS
° Ordner
° iOS – Jedes Format, das Sie für Ihre iPhone, iPad oder Apple Watch App brauchen
° Android – Alle Formate für Ihre Android App und den Play Store

[Verfügbar via In-App-Kauf]
° Favicons – Mehrgrößen-ico, verschiedene iOS-Formate, Android und IE10 Metro
° Windows ICO
° Iconset
° JPG
° PNG

## Hintergrundentfernung ##
Mit Image2icon können Sie Ihren Bildhintergrund für die besten Resultate ganz einfach entfernen.
Verfügbar via In-App-Kauf.

## Icon wiederherstellen ##
Stellen Sie Ihr Originalicon mit nur einem Dropvorgang wieder her.

## Batchexport ##
Ziehen Sie mehrere Bilder und lassen Sie Image2icon sie auf einmal verarbeiten.

## Icon-Grabbing ##
Möchten Sie das Icon einer Anwendung grabben und in Ihren Projekten verwenden?
Mit Image2icon müssen Sie nur eine Datei ziehen.

WP-Appbox: Image2icon - Erstellen Sie Ihre eigenen Icons (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flecken auf MacBook-Pro-Displays: Betroffene User schließen sich zusammen

Im Internet häufen sich Berichte von Anwendern über die Bildung von Flecken auf Retina-Displays bestimmter MacBook-Pro-Modelle. Unter dem Stichwort Staingate haben sich betroffene MacBook-Pro-Besitzer zusammengeschlossen und informieren über die Problematik.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet neue iPhone 6 Werbekampagne

Apple hat am 9. Juli, knapp zehn Monate nach der Veröffentlichung der Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus, eine neue Werbekampagne in den U.S.A gestartet.Ich habe mir die beiden veröffentlichten Videos angesehen und analysiert. Vor allem stellt sich die Frage, wieso Apple kurz vor der Keynote im September den Fokus auf das iPhone 6 [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hacking Team: Adobe liefert Patch für kritische Flash-Lücken

Adobe Patch

Adobe hat ein Flash-Update veröffentlicht, das die beiden Lücken aus dem Hacking-Team-Nachlass stopfen soll. Linux-Nutzer müssen allerdings erst mal in die Röhre gucken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPod: Lieferzeiten vor Update verlängern sich

Apple iPod: Lieferzeiten vor Update verlängern sich auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Am heutigen Tag soll ein Update des Apple iPods erfolgen, der für das kalifornische Unternehmen beim Verkaufsstart der ersten Generation zum Heilsbringer wurde, mittlerweile aber nur noch quasi mitgeschleppt wird. […]

Der Beitrag Apple iPod: Lieferzeiten vor Update verlängern sich erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15 ziemlich skurrile Spiele: Das können die Empfehlungen von Apple

Ihr sucht noch abgedrehte Spiele? Dann werft einen Blick auf die folgende Liste.

15 skurrile Spiele

Wieder einmal legt Apple eine neue Sonderseite auf. Jede Woche präsentiert das Team 15 ausgewählte Spiele zu einem bestimmten Thema. Aktuell widmet man sich „15 ziemlich skurrile Spiele“. Zuvor standen „15 epische RPGs“, „15 wunderschöne Spiele„, „15 unglaublich fantasievolle Spiele“ und „15 knifflige Spiele“ im Vordergrund.

The Executive (Universal, 2,99 Euro)
Hier handelt es sich um ein Premium-Martial Arts-Game mit 120 actionreichen Level. Das Gameplay ist eine Mischung aus typischen Kampfszenen à la Tekken oder Street Fighter sowie kleinen Reaktions-Sequenzen, in denen der Spieler ähnlich wie in einem Endless Runner schnelle Wischgesten in die vorgegebene Richtung ausführen muss. Timing und Genauigkeit wird bewertet und fließt in das Endergebnis des jeweiligen Levels mit ein.

Silly Sausage in Meat Land (Universal, kostenlos)
Skurril und verrückt passt hier sehr gut. In Silly Sausage muss man versuchen, ein in die Länge gezogenes, einzelnes Level mit 50 Checkpoints zu durchqueren. Dazu kann man den Hund ebenfalls länger und länger werden lassen und durch einfache Wischbewegungen durch die Gegend steuern. Trifft man auf eine Wand, hält sich der Hund daran fest und zieht den Schwanz ein.

Goat Simulator GoatZ (Universal, 4,99 Euro)
Ab sofort können die Ziegen auch mit Waffen angreifen. Wer Lust auf abgedrehte Action hat, ist in diesem Ziegen-Abenteuer an der richtigen Adresse.

KANO (Universal, kostenlos)
In KANO müsst ihr auf farblich passenden Untergründen hüpfen und bestenfalls noch so viele Münzen sammeln wie nur möglich. Das Gameplay wird immer schneller, ein gutes Timing wird vorausgesetzt. Ein weiterer Spielmodus kann für 2,99 Euro freigeschaltet werden.

Pizza Vs. Skeletons

Pizza Vs. Skeletons (Universal, 4,99 Euro)
Mit einer überdimensionalen Pizza gilt es die angreifenden Skelette in die Flucht zu schlagen. Ganz so einfach machen es uns die Skelette dann aber doch nicht, manche von ihnen sind etwa leicht bewaffnet und dürfen nur an bestimmten Stellen angegriffen werden.

Mr. Crab (Universal, kostenlos)
Man übernimmt die Steuerung von Mr. Crab, einer Krabbe, deren Ziel es ist in jedem Level alle Baby-Krabben zu retten. Mr. Crab bietet 27 Level in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, in denen man Mr.Crab jeweils an die Spitze eines jeden Levels bringen muss. Zudem muss man noch alle Baby-Krabben einsammeln, um am Ende drei Sterne zu erhalten.

Try Harder (Universal, kostenlos)
In diesem Spiel müsst ihr über Leichen gehen. Es handelt sich um einen Endless Runner mit einfacher Steuerung. Wer stirbt, kann im nächsten Durchlauf sein vorheriges Leben als Trittbrett verwenden und wird an gleicher Stelle nicht noch einmal verenden.

Twisty Hollow (Universal, 2,99 Euro)
Twisty Hollow ist ein Puzzle-Spiel mit einer ganz neuen Idee: Es kommt neben Übersicht auch auf Schnelligkeit und ein gutes Gedächtnis an, um die Kunden stets zufriedenstellen zu können. Sie fordern Speck, Diamanten, Hamburger, Sushi, Baumstämme und viele andere verrückte Dinge. Diese Gegenstände muss man aber zunächst einmal herstellen.

Nom Cat (Universal, kostenlos)
Hungrige Katzen wollen gefüttert werden. Durch das Level fliegen unendlich viele Fische, mit einem Klick auf eine Katze könnt ihr diese verschlingen. Je mehr Fische ihr verfüttert, desto höher die Punktzahl.

FALLMAN (Universal, 1,99 Euro)
Trampolinspringen ist gar nicht so einfach. In sechs verschiedenen Umgebungen, die nach und nach freigeschaltet werden, muss man mit dem ehemaligen Trampolin-Champion innerhalb von 45 Sekunden einen möglichst hohen Punktstand erreichen. Das schafft man natürlich nur mit vielen Tricks, die man im besten Fall miteinander kombiniert und aneinander reiht.

8-Bit Waterslide 2

8-BIT WATERSLIDE (Universal, 1,99 Euro)
Das Hauptaugenmerk von 8-Bit Waterslide liegt aber neben der kultigen und in diesem Fall wirklich gelungenen Retro-Grafik im spaßigen Gameplay: Nachdem man den Antihelden, den kleinen Feigling Tipler, wie in einem Flipper angestoßen hat, saust er eine äußerst tödliche Wasserrutsche hinunter, die mit allerhand fiesen Hindernissen gespickt ist. Neben brüchigen Elementen gibt es auch Kreissägen oder Windräder, die die Hauptfigur nur allzu gerne zu einem schnellen Ende bringen wollen.

Pie In The Sky (Universal, 2,99 Euro)
Pie in the Sky kann am ehesten als Endless Runner bezeichnet werden, in dem man mit Hilfe des Gyrosensors des Geräts ein Auto durch das Weltall navigiert, dabei allerhand Hindernissen auszuweichen versucht und ganz nebenbei noch Pizzen an Weltraumstationen auszuliefern hat. Das klingt zunächst wirklich simpel, wird aber schon nach kurzer Spieldauer zu einer echten Herausforderung: Asteroiden, Satelliten und andere Fahrzeuge, die das All für sich beanspruchen, versperren den Weg des eigenen kleinen Flitzers und müssen durch Schwenken des Displays nach links und rechts umgangen werden – schon bald ist dies ein fast unmögliches Unterfangen.

Shoot the Moon (Universal, kostenlos)
In Shoot the Moon ist der Name Programm. Ihr müsst den singenden Mond zum Aufhören bringen, in dem ihr Raketen und mehr abfeuert. Mit 99 Cent lassen sich alle Werbebanner deaktivieren.

Incredipede (Universal, 3,99 Euro)
In Incredipede spielt man mit kleinen Monstern, die mit mehreren Beinen und Muskeln bestückt sind. Steuern kann man allerdings nur die Muskeln – hier ist es mit den richtigen Buttons und dem passenden Timing möglich, sich mehr oder weniger elegant zu bewegen.

Sunburn! (Universal, 2,99 Euro)
In dieser App spielt die Gravitation eine bedeutende Rolle. Nur wer die Anziehungskraft der Planeten richtig ausnutzt, bewältig in diesem Geschicklichkeitsspiel alle 50 Level mit der vollen Punktzahl.

Der Artikel 15 ziemlich skurrile Spiele: Das können die Empfehlungen von Apple erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krypto-Messenger: Neue Threema-Version bietet Dateiversand

Apps

Die neue Threema-Version ermöglicht Android-Nutzern nun auch den Dateiversand an ihre Chatpartner. Nutzer von iOS und Windows Phone müssen sich noch etwas gedulden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sound-Verstärker ohne Strom

iGadget-Tipp: Sound-Verstärker ohne Strom ab 24.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Durch Reflektion in der Parabol-Antenne wird der Sound auch ohne Strom verstärkt.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

HomeKit: Apple setzt auf hohe Sicherheitsstandards

Erstmals haben wir im vergangenen Jahr zur Worldwide Developers Conference 2014 über HomeKit berichtet. Apple stellte eine Plattform für Heimautomatisierung vor und verschiedene Hersteller kündigten ihre Unterstützung an. Hinter den Kulissen begann die Entwicklung. Sowohl Apple hat die Plattform weiter verfeinert, als auch Drittanbieter-Hersteller haben mit der Entwicklung ihrer Produkte begonnen.

homekit

HomeKit: hohe Sicherheitsstandards

Zur WWDC 2015 folgten konkrete Ankündigungen. Unter anderen kündigte Elgato seine „Eve“ Familie an. Diess lässt sich bereits bestellen und soll ersten Kunden im Laufe dieses Monats geliefert werden. Auch andere Hersteller werden in Kürze ihre ersten HomeKit-Geräte ausliefern. Alles in allem läuft die Einführung verhältnismäßig langsam an. Dies könnte daran liegen, dass Apple hohe Sicherheitsstandards anlegt und Hersteller zwingt, Apple zertifizierte Chips und Firmware in ihren Geräten einzusetzen. Diese Maßnahmen dienen der Sicherheit der Geräte und des Systems. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass Geräte auch von unterwegs gesteuert werden können.

Hersteller müssen ihre Geräte dahingehend entwickeln und anpassen, dass diese den hohen Sicherheitsstandards entsprechen. So wollen es die Kollegen von The Register erfahren haben. Diese Maßnahmen sind zwar kostenintensiv und zeitaufwendig, für ein solch sensibles Thema der Heimautomatisierung allerdings zwingend erforderlich.

Die von Apple zertifizierten Prozessoren und die Firmware ermöglicht die sichere Kommunikation zwischen verschiedenen HomeKit-Apps und HomeKit-Geräten. Geräte und ihre Apps kommunizieren über das HomeKit Accessory Protocol. Der von Apple zertifizierte System-on-Chip dient dabei als Kommunikationsbrücke, die für die Sicherheit und Verschlüsselung verantwortlich ist.

Diese nachvollziehbare Vorgehensweise soll dafür sorgen, dass die Geräte nur sehr zögerlich auf den markt kommen. Broadcom, Marvell und Texas Instruments liefern die HomeKit-Chips.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tablet-Markt wächst bis 2018 auf 800 Millionen Devices

Tablet-Markt wächst bis 2018 auf 800 Millionen Devices auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Der Markt für Tablets wurde vom Apple iPad begründet, seit einem Boom zu Beginn hat sich die Entwicklung aber abgeflacht, sodass mittlerweile zwar viele Tablets verkauft werden, große Sprünge bei […]

Der Beitrag Tablet-Markt wächst bis 2018 auf 800 Millionen Devices erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music & iTunes: Lösung für falsch angezeigte iTunes Match-Songs gefunden

Apple Music ist eine komplett neuer Dienst. Wie beinahe alle neuen Dienste hat auch Apple Music so kurz nach der Veröffentlichung mit einigen kleineren Problemen zu kämpfen. Für eines dieser Probleme hat Apple nun eine Lösung gefunden: Sollen Lieder, die über iTunes Match abgeglichen wurden, fälschlicherweise als Apple Music-Songs angezeigt werden, kann dies mit einer Software-Aktualisierung von iTunes behoben werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Und Action! Neue Bandit-Kamera von TomTom ist da

GPS-Spezialist TomTom bietet seine GoPro-Alternative jetzt auch in Deutschland an.


Die TomTom-Actionkamera Bandit ist gerade bei Amazon & Co. gelandet. Für die Standardvariante zahlt Ihr 429 Euro. Für das Premium Pack, das einige Extras wie z.B. Lenkerbefestigungen enthält, werden 499 Euro fällig.

TomTom Bandit Standard hier ansehen

TomTom Bandit Premium hier ansehen

TomTom-Bandit

Die 190 Gramm leichte Kamera nimmt in 4K auf, ist bis 50 Meter wasserdicht und bietet einige coole Features. Eingebaute Sensoren messen Geschwindigkeit, Bewegungen, Ort und Höhe – das soll es für die Kamera noch einfacher machen, vollautomatisch Highlight-Videos zu erstellen. Viele Funktionen könnt Ihr über die neue iOS-App steuern, die zur Bandit gehört.

Filme direkt in der Kamera bearbeiten

Ihr könnt die Clips aber auch nach wie vor selbst schneiden. Und dazu müsst Ihr sie nicht einmal auf Mac oder PC laden. Denn die Bandit hat einen Medienserver eingebaut, damit könnt Ihr die Filme direkt in der Kamera bearbeiten. Der 1900mAh-Akku hält beim Filmen mit 1080p und 30 Frames pro Sekunde rund drei Stunden durch. WiFi ist zum Teilen der Videos ebenso an Bord wie Bluetooth.

TomTom Bandit TomTom Bandit
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 19 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kabelloses Laden: Auch die Ladematte bald überflüssig?

Einige Smartphones können bereits per Induktion kabellos über eine Ladematte geladen werden. Das macht zumindest das Gefummel am Ladeport obsolet. Viel mehr Freiheit wird dem Nutzer dabei jedoch nicht eingeräumt, schließlich muss das Smartphone stets Kontakt mit der Ladematte haben. Wissenschaftlern aus Korea ist es nun jedoch gelungen gleich 30 Smartphones zur selben Zeit über einen Energie-Hotspot zu laden. Die Geräte mussten sich dabei nur in einem gewissen Bereich befinden um kabellos geladen zu werden. Die neue Technologie, die auch dank spezieller Abschirm-Maßnahmen nur einen geringen Teil magnetischer Wellen freisetzt, ermöglicht den Anwendern mehr Freiheit während des Ladeprozesses.

Ladematte Kaist

Die Forscher des Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) haben in der Vergangenheit so manchen technologischen Meilenstein gesetzt. Zuletzt konnte das Forscherteam mit dem humanoiden Roboter Hubo, die von der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums Darpa in das Leben gerufene, WM für Rettungsroboter für sich behaupten. Die neue kabellose Ladetechnologie ist ein weiterer Schritt in die Zukunft. Das System gleicht ein wenig einem WLAN-Hotspot, hier werden jedoch nicht Daten übertragen, sondern Energie. Anfang des Jahres konnten Wissenschaftler aus Japan erst einen neuen Rekord aufstellen indem Energie kabellos über eine Strecke von 50 Meter portiert wurde. Das Prinzip der KAIST-Ladetechnologie ist ähnlicher Natur.

Kaist

Zusammen mit dem flachen Transmitter, wurde jüngst ein Prototyp des neuen Ladesystems vorgestellt. Die Vorrichtung ist ein Quadratmeter groß und ziemlich dünn und kann beispielsweise unter dem Esstisch angebracht werden. Geräte, die im Abstand von bis zu einem halben Meter um die Platte herum verweilen, werden schließlich kabellos geladen. Ein spezielles Abschirmsystem sorgt dafür, dass die Werte der elektromagnetischen Wellen unter den von der International Commission on Non-Ionizing Radiation Protect empfohlenen Maximalwerten liegt.

Kaist

Wie lange der Ladeprozess bei einem durchschnittlichen Smartphone dauert, ist bisher noch nicht bekannt. Fraglich ist zudem, ob das Apple iPhone jemals derartige Technologien unterstützen wird. Interessant ist die Materie dennoch. Das Versenden von Energie über die Luft ist faszinierend und Zukunftsweisend. Forscher arbeiten bereits mit Hochtouren an Technologien, die das punktuelle Versenden von Solar-Energie aus dem All auf die Erde ermöglichen. Folgendes Szenario: Ihr seid mit dem iPhone unterwegs und der Akku geht zur Neige. Per Wischgeste kann dann einfach Energie direkt aus dem All angezapft werden, um den Akku wieder zu befüllen. Die KAIST-Technologie soll zunächst in Büros und Cafés zum Einsatz kommen. Bis die Marktreife erreicht wird, dürfte noch etwas Zeit vergehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazons Prime Day startet um 0 Uhr: Diese Angebote werden vorbereitet

primeWir hatten ihn am vergangenen Montag angekündigt, jetzt steht uns Amazons Prime Day kurz bevor. Ab Mitternacht sollen Prime-Mitgliedern die ersten Deals angezeigt werden, ab 6 Uhr kommen dann im 10-Minuten-Takt weitere Blitzangebote hinzu. Stress-Shopping, mit bis zu 67% Rabatt. In einer Hausmitteilung hat Amazon heute eine Reihe von Produkten ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet öffentliche Beta für iOS 9 und OS X El Capitan

Bereits auf der WWDC hat Apple angekündigt, dass es parallel zu den Developer-Previews im Juli auch wieder Public-Betas zu iOS 9 und OS X El Capitan geben wird. Diese sind nun verfügbar. Über die Webseite des Beta-Software-Programms können sich interessierte Nutzer mit ihrer Apple-ID anmelden und erhalten dort eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation der Vorabversionen. Derzeit scheint die Webseite jedoch...

Apple startet öffentliche Beta für iOS 9 und OS X El Capitan
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GeoDrop

GeoDrop bietet eine neue Herausforderung jenseits der üblichen Match-3 Spielmechanik. Baue die größten Farb-Anhäufungen und lasse sie mit 2 oder mehr Sternen explodieren!

3 Spielmodi:
CLASSIC: Immer mehr Farben, Bomben und Joker-Blöcke – Gib dir das volle Programm!
HARDCORE: Der puristische Modus für die Konstrukteurs-Experten: Konstant 4 Farben – Keine Spezial Steine. Dafür schneller Levelaufstieg.
ACTION: Identisch zu Hardcore, aber mit 3 Minuten Zeitlimit: Für die kleine Pause zwischendurch.

HIGHLIGHTS:
– Einzigartiges Gameplay
– Game Center Erfolge: Hol‘ Dir 1000 Punkte!
– Game Center Bestenliste für jeden Spielmodus
– Exklusive Musik Tracks von Chris Hülsbeck produziert
– Retro Partikel Look

WP-Appbox: GeoDrop (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

90 Prozent Rabatt auf MacPilot und PhotoStyler

Im Mac-App-Store werden die Anwendungen MacPilot (Partnerlink) und PhotoStyler (Partnerlink) vorübergehend für je 1,99 statt 19,99 Euro angeboten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufbau-Strategiespiel „Cultures: Das Achte Weltwunder“ macht den Sprung vom PC aufs iPad

Wie berichtet ist Ende der vergangenen Woche Cultures 8th Wonder of the World (AppStore) im AppStore erschienen. Die 5,99€ teure iPad-Premium-App von Runesoft ist die iOS-Umsetzung des ursprünglich 2003 von Funatics für den PC erschienenen Aufbau-Strategiespieles, das sich damals großer Beliebtheit erfreute. Ob 12 Jahre später auch die iPad-Version überzeugen kann?

Cultures 8th Wonder of the World (AppStore) spielt zeitlich einige Jahren nach dem bereits vor einiger Monaten im AppStore erschienenen Vorgänger Cultures Reise nach Nordland (AppStore). Während nach den überstandenen Abenteuern zunächst Ruhe bei den Wikingern herrschte, bedroht nun eine neue böse Macht den Frieden. Sie kann nur besiegt werden, wenn alle 8 Weltwunder der Antike wieder errichtet werden. Deshalb tun sich die Völker zusammen, um gemeinsam gegen das Böse anzukämpfen – und ihr seid quasi ihr Vorsitzender.

Anfänglich wartet aber erst einmal ein siebenteiliges Tutorial, welches euch in das komplexe Spiel einführt. Die Steuerung erfolgt über verschiedene Tap- und Wischgesten. Haltet ihr zum Beispiel den Finger auf einem Wikinger, poppt nach wenigen Augenblicken ein Menü mit verschiedenen Icons auf. In diesen könnt ihr verschiedene Aktionen auswählen und so den Wikinger einen Beruf ausüben, heiraten, eine Wohnung beziehen lassen und mehr.

Leider kommt hierbei dann auch schon das primäre Problem von Cultures 8th Wonder of the World (AppStore) zutage. Denn die einzelnen Icons sind nicht nur zahlreich, sondern auch verdammt klein. Es ist eine klassische 1-zu-1-Portierung des PC-Spieles, das sich mit einer Maus aber erfahrungsgemäß viel genauer bedienen lässt als mit dem Finger auf einem Touchscreen. So kommt es dann doch gerade bei dickeren Fingern gerne mal zu Fehleingaben. Auch die Grafik ist nicht mehr wirklich zeitgemäß, ist nicht nur verpixelt, sondern ruckelt auch leicht.

Positiv sind hingegen die deutschsprachige Umsetzung und der große Spielumgang aufgefallen. Neben der bereits recht umfangreichen Einleitung warten die Kampagne sowie das freie Spiel mit verschiedenen Maps und Aufgabenstellungen auf euch.

Leider hakt es doch an manchen Enden in Cultures 8th Wonder of the World (AppStore). Das Spiel wirkt wie eine etwas lieblos umgesetzte Portierung des PC-Klassikers. Hier wäre doch deutlich mehr möglich gewesen, um das Spiel besser an die Touchscreen-Gegebenheiten eines iPads und die heutige Zeit anzupassen. Damit verschenkt das Spiel zweifelsohne einen Teil des definitiv vorhandenen Potentials und ist so auch aufgrund seiner Komplexität eher etwas für Fans des Klassikers und nicht, wie in der AppStore-Beschreibung angegeben, ideal für Einsteiger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apptipp: Streaks

Na? Anfang 2015 auch gute Vorsätze gehabt aber dann aus den Augen verloren? Oh, das möchtet ihr ändern, am besten mit Hilfe eines Smartphones?

StreaksDann greift ruhig bei Streaks zu.

Mit Streaks erstellt du Ziele welche du öfter erledigen wolltest: zb. täglich 1x Obst essen. Außerdem bestimmt du wie oft das Ziel in einer Wochen erreicht werden soll. Am besten wäre täglich. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay in Europa gestartet – Anfang macht Grossbritannien

Apple Pay

Der in den USA schon massentaugliche Bezahldienst Apple Pay ist nun auch in Europa gestartet. Genauer gesagt wurde als erstes europäisches Mitglied Grossbritannien für den Dienst freigeschaltet.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicher Reisen

Der Name ist Programm. Die nötigen Infos für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer App. Mit an Bord: Tipps für Ihre Reisevorbereitung und für Notfälle sowie die Adressen der deutschen Vertretungen im Ausland und der Vertretungen Ihres Reiselandes in Deutschland. Außerdem natürlich ausführlichen, fortlaufend aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu jedem Land.

WP-Appbox: Sicher reisen (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Reload-Knopf fordert Desktop-Seite an

desktopEine kleine, bislang übersehende Neuerung des mobilen Safari-Browsers unter iOS 9: Der Reload-Button zum erneuten Laden der gerade angezeigten Webseite hat unter iOS 9 eine zusätzliche Funktion spendiert bekommen. Lang gedrückt, blendet Safari euch jetzt ein Menü ein, mit dem sich die Desktop-Seite der gerade ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks Moneypenny: Sprachassistentin mit menschlicher Komponente enthüllt

Facebook arbeitet derzeit offenbar an einer eigenen Sprachassistentin. Das Programm soll den Namen Moneypenny tragen und über den Facebook Messenger installiert werden können. Moneypenny dürfte deshalb auf den Betriebssystemen iOS, Android, BlackBerry OS und Windows Phone funktionieren. Der Funktionsumfang von Moneypenny scheint jedoch im Vergleich zu Siri, Cortana und Google Now etwas beschränkt zu sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Moneypenny“: Facebook arbeitet an persönlichen Assistenten für Messenger

Bei Apple kommt Siri zum Einsatz, Google setzt auf Google Now und Microsoft Kunden können den virtuellen Assistenten Cortana nutzen. Die Assistenten dienen dem Anwender und differenzieren die verschiedenen mobilen Plattformen. Einem aktuellen Bericht zufolge arbeitet auch Facebook an einem persönlichen Assistenten, der den Anwender mit Rat und Tat zur Seite stehen soll.

facebook_messenger_logo

Facebook arbeitet an Moneypenny-Assistenten

Wie The Information (via Engadget) berichtet, arbeitet Facebook an einem virtuellen Assistenten für seinen Messenger. Dieser soll auf den Namen Moneypenny hören. Die Informationslage rund um Moneypenny ist noch recht undurchsichtig. Es heißt, dass sich der virtuelle Assistent von Facebbok von der Konkurrenz unterscheiden wird.

Moneypenny soll auf „echte“ Menschen setzen, die Fragen beantworten. Bei Siri, Cortana und Google Now kommen Computer-Algorithmen zum Einsatz. Der Funktionsumfang von Moneypenny soll auf zwei Bereiche begrenzt sein: Shopping und Forschung. Es ist schwer vorstellbar, wie sich Moneypenny innerhalb des Messengers nutzen lässt und in welcher Form der Assistent den Anwender tatsächlich unterstützt.

Die Kollegen von The Information haben sich in der Vergangenheit als vertrauensvolle News-Quelle entpuppt. Von daher gehen wir davon aus, dass tatsächlich etwas an den Gerüchten dran ist. Wie nah die Infos an der Realität liegen und ob Facebook Moneypenny tatsächlich auf den Markt bringt, wird die Zukunft zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab sofort in Großbritannien nutzbar

„Im Juli“ sollte Apples Bezahldienst Apple Pay in Großbritannien an den Start gehen. In den letzten Tagen wurde schon gemunkelt, dass es vielleicht am heutigen Dienstag soweit sein könnte – und so kam es dann auch.

Wie The Telegraph berichtet, kann man seit heute im Vereinten Königreich mit seinem iPhone 6 oder der Apple Watch bei teilnehmenden Läden kontaktlos bezahlen: Apple Pay ist online gegangen.

Wie von der UK-Apple-Pay-Seite zu entnehmen ist, nehmen bereits einige Banken an Apple Pay teil. Das betrifft American Express, mbna, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander und die Ulster Bank. „Bald“ sollen noch die Bank of Scotland, First Direct, Halifax, HSBC, Lloyds Bank, M&S Bank und TSB hinzukommen. Außerdem gibt Apple Hinweise, wie man als Geschäft Apple Pay als Zahlungsmittel akzeptieren kann.

Apple Pay ist in den USA bereits seit Oktober verfügbar, kurz nach der Markteinführung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Dass nun auch Großbritannien mit Apple Pay bezahlen kann, ist die erste Ausweitung des Dienstes. Gerüchten zufolge arbeitet Apple daran, Apple Pay demnächst auch in China und Kanada verfügbar zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spieletipp für die Mittagspause: Shooting Stars (Video)

Der abgedrehte Third-Person-Arcadeshooter Shooting Stars! ist unser Spieltipp für die Mittagspause.

Und die Empfehlung gilt natürlich auch fürs Abendessen, Nachtmahl, Frühstück. Also, rein in die App, die aktuell auch von Apple empfohlen wird: Jemals davon geträumt, Justin Bieber mit einer Traumkanone in farbige Stücke zu pusten? Im neuen iOS-Game Shooting Stars! könnt Ihr den Traum wahr werden lassen – ganz ohne moralische Gewissensbisse.

Aliens, getarnt als Stars

Der Retro-Pixelshooter bietet Euch in wilden Leveln die Möglichkeit zig digitale Versionen von Aliens, getarnt als Stars, zu zerpusten.

shootingstars_1

20 Celebrity-Bosses und mehr als doppelt so viele Waffen führen so in zwei verschiedenen Spielmodi zu einem Neonfeuerwerk auf Eurem iDevice – natürlich alles nur, um die Welt zu retten (mal wieder). Aus dem Game heraus könnt Ihr Freunde zu Highscore-Duellen herausfordern und Game Center-Achievements sammeln.

shootingstars_2

Sammelbare Karten, lustige Sprüche

Wie in jedem guten Retro-Game fehlt auch hier der klassische, leicht nervige Soundtrack nicht, die Grafik ist liebevoll und Shooting Stars! wird mit sammelbaren Karten und lustigen Sprüchen zwischendurch immer wieder unterhaltsam. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, englisch)

Shooting Stars! Shooting Stars!
(7)
2,99 € (universal, 84 MB)


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe schließt erneut Sicherheitslücken im Flash Player

Der Flash Player von Adobe kommt nicht aus den Schlagzeilen. Erneut wurden in dem kontrovers diskutierten Browser-Plugin als gefährlich eingestufte Sicherheitslücken entdeckt, die Angreifern im schlimmsten Fall die Code-Einschleusung und –Ausführung ermöglichen können.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 14.7.15

Produktivität

WP-Appbox: Ping Meter (App Store) →

WP-Appbox: iReview (App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Orby Widgets - To Make Notification Center Even More Useful (App Store) →

WP-Appbox: Morse Code Generator (App Store) →

WP-Appbox: System Activity Monitor - All in one (App Store) →

WP-Appbox: Wifi RGB (App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Global Graffiti Burners (App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: PUMPING WEIGHT (App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Taste Røros (App Store) →

Bildung

WP-Appbox: VibUnits (App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Quran Somali (App Store) →

WP-Appbox: Quran Kurdish (App Store) →

WP-Appbox: Quran Malayalam (App Store) →

WP-Appbox: Quran-Albanian (App Store) →

WP-Appbox: Quran Indonesian (App Store) →

Medizin

WP-Appbox: Bennet Test Full (App Store) →

Soziale Netze

WP-Appbox: GG – Girls & Guys Guide to Love, Dating and Compatibility (App Store) →

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Reisen

WP-Appbox: VIPE Traveler (App Store) →

WP-Appbox: Disabled Parking Australia (App Store) →

Navigation

WP-Appbox: Hone-In (App Store) →

Musik

WP-Appbox: ANTENNA - Mr.Radio's Adventure (App Store) →

WP-Appbox: 100 Best Relaxing Classic (App Store) →

Bildschirmfoto 2015 07 14 um 12 43 02

Unterhaltung

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

WP-Appbox: doodle! (App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Gem Legends. Match 3 (App Store) →

WP-Appbox: Tank Battle - Mini War (App Store) →

WP-Appbox: Little Frights (App Store) →

WP-Appbox: Monocycle: No Ads, Bike Race, Unicycle Rivals (App Store) →

WP-Appbox: KRT (App Store) →

WP-Appbox: The Police Story (App Store) →

WP-Appbox: Trivia Break - Guess World Logos (App Store) →

WP-Appbox: Tales from the Dragon Mountain: the Strix HD (Full) (App Store) →

WP-Appbox: Strangest Island Escape (App Store) →

WP-Appbox: The Detail (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator für iOS mit verbesserter Finger-Retusche und Reparier-Pinsel

Obwohl es sich um einen kleinen Versionssprung handelt, bietet Pixelmator 2.0.2 für iOS mehrere Verbesserungen, die einen spürbaren Einfluss auf die mobile Bildbearbeitung haben. (Zur App: ) So spielt bei Bedienung des Retuschieren-Werkzeug mit dem Finger die Berührungsfläche eine größere Rolle. Durch Dynamic Touch wird hierbei die Pinselgröße durch den Umfang der Fingerberührung definiert . Ei...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dramatik sensibilisiert: RTL zeigt Folgen von Identitätsklau im Netz

Gestern Abend sahen insgesamt 2,11 Millionen Zuschauer auf RTL, wie das Team um TV-Anwalt Christopher Posch die Identität einer ahnungslosen Zuschauerin übernahm. Zusammen mit einem Experten-Team aus Aachen sollte das Format sensibilisieren, was beim zu offenen Umgang mit den Daten passieren kann. Dabei hat der Sender aber auch nicht seine eigentliche Bestimmung vergessen: Die Unterhaltung.

Bildschirmfoto 2015-07-14 um 12.36.14

Das Thema trifft sicher den Zahn der Zeit. Identitätsklau im Internet, Hackerangriffe, Spionage durch Computer-Software, Missbrauch der eigenen Daten. Das weiß auch RTL und hat daher zusammen mit der FH Aachen ein Experiment gestartet. Eine Zuschauerin, besonders sorglos mit ihrem digitalen Leben, wurde gehackt und dann Opfer der feindlichen Übernahme. Das TV-Team verkaufte in ihrem Namen Produkte, postete Bilder auf ihrem Facebook-Account, kaufte Artikel mit den Daten.

Stellenweise oberflächlich und oftmals dramatisiert, stellt sich der Beitrag doch als Lehrstunde Erinnerung der Gefahren im Netz dar. Mit der nötigen Skepsis betrachtet. Ihr könnt den Bericht hier auf dem Mac/PC noch einmal anschauen.

Tipps gegen sorgloses Leben im Netz.

Man wird es nicht verhindern können, aber einige Tipps gibt es, um sich etwas vor Hackerangriffen zu schützen: Ein doppeltes Anmeldungsverfahren hilft, das Schlimmste zu verhindern. Es lässt zum Beispiel nicht ohne Weiteres ein Passwort zurücksetzen, wenn man nicht das Smartphone am Mann hat. Auch das Nutzen verschiedener Passwörter und das regelmäßige Ändern selbiger beugen ungemein vor. Nicht zuletzt hilft ferner das Einsetzen komplizierterer Kennwörter. Bei unseriösen Mails, ihr wisst es, lieber nicht den Anhang öffnen und wenn ihr euch bei Links unsicher seid: Rechtsklick, Link kopieren und in eine Notiz einfügen – oftmals seht ihr dann schon die Fake-Seite.

Nicht zuletzt solltet ihr euch auch immer bewusst sein, dass alles, was ihr im Netz macht, seine Spuren hinterlässt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotosession im Wald

Ja das Wetter ist nicht so prickelnd, aber wir haben noch etwas Sonne gefunden und direkt mal ein kleines Shooting im Wald veranstaltet.. denn die ArktisPRO Echtholzhüllen fühlen sich in ihrer alten Heimat am wohlsten und haben demnach fröhlich posiert.. als Begleiter haben sie sich die Mobiletto iPad Air Hasardeur Ledertasche ausgesucht.. seht selbst..  
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple generiert 92 Prozent aller Smartphone-Gewinne

Vor drei Jahren noch, hat Apple 73 Prozent der gesamten Gewinne auf dem Smartphone-Markt eingestrichen. Seit damals hat Apple erneut einen großen Sprung gemacht und vereint nun im ersten Quartal, über 90 Prozent des gesamten Betriebsgewinns der acht führenden Smartphone-Produzenten. Wie aus den Zahlen der Investmentbank Canaccord Genuity hervorgeht, verkauft Apple zwar nur 20 Prozent […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels bringt neue Version seiner Management-Software für Macs

Parallels bringt neue Version seiner Management-Software für Macs

Parallels Mac Management 4.0, ein Plug-in für Microsofts Verwaltungstool SCCM, soll eine gezieltere Konfektionierung einzelner Systeme ermöglichen als die Vorgängerversion.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple SIM kostet 5€ – Deutsche Stores verkaufen die Karte

sim-karteDie in der vergangenen Woche auch in Deutschland eingeführte Apple SIM lässt sich inzwischen auch in den 14 hiesigen Filial-Geschäften Cupertinos erwerben. Die „Reise-SIM“, die sich ausschließlich im iPad Air 2 und dem iPad mini 3 einsetzen lässt – ifun.de berichtete – kann ohne Hardware-Kauf für 5 Euro erworben werden ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crime-Noir-Adventure „The Detail“: Episode 2 erschienen, Episode 1 kostenlos

Gleich zwei Neuigkeiten gibt es zum Crime-Noir-Adventure The Detail (AppStore) von Rival Games. Am heutigen Tag hat der Entwickler nämlich die 2. Episode des insgesamt fünfteiligen Krimi-Abenteuers im AppStore veröffentlicht. Diese kann für 2,99€ via IAP erworben werden.
The Detail iPhone iPad
Kostenlos ist hingegen heute der Einstieg – zumindest für alle, die die Universal-App inklusive Episode 1 noch nicht erworben haben. Denn das zum Release im Februar noch 4,99€ teure, zuletzt für 2,99€ angebotene Spiel kann aktuell und erstmals für lau aus dem AppStore geladen werden.
The Detail iPhone iPad
In The Detail (AppStore) schlüpft ihr in die Rolle des erfahrenen Kommissars Reggie Moore, der irgendwo in einer amerikanischen Großstadt seinen Dienst absitzt. Optisch toll dargestellt leitet ihr ihn durch einen kniffligen Kriminalfall, in dessen Ablauf ihr immer wieder vor entscheidende Fragen gestellt werdet, die den Fortlauf der Ermittlungen beeinflussen.
The Detail iPhone iPad
Wer gerne düstere Crime-Noir-Adventures spielt und The Detail (AppStore) noch nicht kennt, sollte sich das kostenlose Einstiegsangebot nicht entgehen lassen. Weitere Infos zum Spiel könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple reduziert Lieferungen von iPods, iPad mini 2 und iPad Air

ipadminispacegray

Apple scheint sich hinter dem offiziellen Tagesgeschäft auf ein paar neue Produkt vorzubereiten und gibt an Händler bereits erste Warnungen hinaus, dass gewisse Produkt nur noch bedingt lieferbar sind und nicht mehr in großer Stückzahl bestellt werden können. Dazu zählen das iPad Air und das iPad mini 2, welche derzeit noch produziert und auch verkauft werden. Es wird daher angenommen, dass diese beiden Produkte bei den nächsten Produktreleases nicht mehr verkauft und in die “ewigen Jagdgründe” geschickt werden.

Händler sollen sich jetzt schon darauf einstellen, dass die Produkte in den nächsten Wochen und Monaten etwas knapper werden und die Lieferungen nicht mehr so zügig vonstattengehen, wie normaler Weise der Fall ist. Wahrscheinlich versucht Apple somit seine Lager zu leeren, um wieder Platz für neue Produkte zu schaffen. Wer sich jetzt also noch ein iPad Air, iPad mini 2 oder einen alten iPod zulegen möchte, sollte schnell zugreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iTunes 12.2.1 doppelte Songs löschen – so geht’s

In diesem i-mal-1 zeigen wir, wie Ihr sicher doppelte Songs mit DRM aus iTunes löscht.

Mit iTunes 12.2.1, gerade veröffentlicht, hat Apple laut Release Notes das Problem – vereinzelt – doppelt sychronisierter Songs gelöst. Nach dem Update soll iTunes bei betroffenen Usern doppelt geladene Apple Music-Songs automatisch entfernen und die DRM-freien Match-Versionen und Eigenkäufe in der Mediathek lassen.

itunesmac_eigenemusik

Sollte dies bei Euch nicht klappen, hat Apple in einem Supportdokument hier eine Anleitung zum sicheren, manuellen Löschen der doppelten Songs bereitgestellt. Kurz zusammengefasst müsst Ihr bei jedem Song in iTunes 12.2.1 folgendes machen:

-> In iTunes oben links auf „Musik“, dann auf „Meine Musik“ klicken

-> „ctrl“-Taste + Klick auf alle fälschlich doppelte geladenen Songs

-> Dann auf „Download entfernen“ klicken

-> Und erneut „ctrl“ +  Klick auf die Songs, dann auf „Offline verfügbar machen“

So werden die Songs korrekt mit Match heruntergeladen. Ein sehr umständlicher, dafür aber von Apple gesicherter Weg. Trotzdem hoffen wir, dass bei Euch iTunes 12.2.1 die doppelten Songs automatisch erkennt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spekulationen über Neugeräte: iPods und iPads schlechter zu haben

Spekulationen über Neugeräte: iPods und iPads schlechter zu haben

Im amerikanischen Apple Online Store sowie bei US-Händlern sind mehrere Apple-Produkte schwerer lieferbar. Das könnte für die baldige Vorstellung neuer Modelle sprechen – zumindest bei einer Gerätelinie.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Activity Timer – Produktivität durch Aktivität

Du hast eine Aufgabe und möchtest die auf eine effektive Art & Weise erfolgreich bearbeiten?

Dann kann dich der Activity Timer dabei unterstützen. Auch wenn es komisch klingt, dass ein einfacher Zähler hier hilfreich sein kann, ist es dennoch wahr.

Die sogenannte „Pomodoro Technique®“ ein bekanntes Beispiel dafür. Man stellt seinen Timer auf 25 Minuten ein und arbeitet ohne Pause an einem Teil der Aufgabe. Danach macht man 3 Minuten Pause und dieses wiederholt man viermal. Danach wird eine längere Pause gemacht.

Dadurch gliedert man seine Aufgabe in kleine Teilaufgaben und der Timer gibt einem immer einen aktuellen Blick auf die noch verfügbare Zeit und organisiert somit die Bearbeitung.

Natürlich kann der Timer auch für andere Zwecke eingesetzt werden.

WP-Appbox: Activity Timer - Produktivität durch Aktivität (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AVM: Fritz!Box 7430 für IP-basierte DSL-Anschlüsse jetzt erhältlich

Der Berliner Routerspezialist AVM hat heute die Verfügbarkeit der Fritz!Box 7430 bekannt gegeben. Die Fritz!Box 7430 ist ein WLAN-Router mit integriertem ADSL/VDSL-Modem für IP-basierte DSL-Anschlüsse und erreicht dank Vectoring-Unterstützung eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 Mbit pro Sekunde.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Yosemite Video-Tipp: Drucker einrichten – so geht's

Trotz Notebooks, Desktop-Rechnern, Smartphones und Tablets ist die Welt immer noch nicht komplett papierlos geworden. Immer mal wieder ist das Ausdrucken eines Dokumentes notwendig, weshalb sich die Anschaffung eines Druckers lohnen kann. Apples Desktop-Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite ermöglicht Ihnen, Ihren Drucker schnell und einfach einzurichten. Voraussetzung ist, dass Ihr Mac mit dem Internet verbunden ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelmator: Neue iOS-Version bringt „Dynamic Touch“

pixDie unter OS X gestartete Bildbearbeitung Pixelmator steht erst seit Ende Mai in einer iPhone-kompatiblen Version zum Download bereit. Jetzt soll das ausgegebene Update auf Version 2.0.2 kleinere Performance-Macken der Universal-Anwendung beheben. So verspricht das Team hinter der Bildbearbeitung jetzt ein um bis zu fünf Mal ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bottle Battle: das hektische Leben hinter einem Pfandautomaten

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was hinter einem Pfandautomaten im Supermarkt passiert? Nein? Das vom deutschen Indie-Entwickler Shepps UG vor einigen Tagen veröffentlichte Geschicklichkeitsspiel Bottle Battle (AppStore) gibt die Antwort. Die 0,99€ teure Universal-App klingt ein bisschen nach Saufgelage und Kampftrinken, ist aber eigentlich ein Recyclingspiel.
Bottle Battle iPhone iPad
Denn hier steht ihr leibhaftig auf der Rückseite eines Pfandautomaten, dessen Sortierautomatik leider ausgefallen ist. Also ist Handarbeit gefragt. Die auf 3 Fließbändern ankommenden Flaschen müssen nach ihrer Farbe in 6 bereitstehende Kisten links und rechts sortiert werden. Dafür nehmt ihr sie einfach auf und schiebt sie per Wischer in die entsprechend markierte Kiste.
Bottle Battle iPhone iPad
Im klassischen Modus steht euch dabei eine bestimmte Zeit zur Verfügung, um möglichst viele Flaschen und damit Punkte zu sammeln. Für Punkteboni könnt ihr auch mehrere gleiche Flaschen mit einem Wischer aufnehmen und dann zusammen in die entsprechende Kiste packen. Lasst ihr hingegen aufgrund der immer höheren Fließbandgeschwindigkeit und mehr werdenden Sortierobjekte (inkl. Müll) Flaschen unsortiert in den Schredder wandern, gibt es einen Zeitabzug. Ist die Zeit abgelaufen, ist die Runde beendet und euer Score wird in Münzen aufgewogen.
Bottle Battle iPhone iPad
Mit diesen könnt ihr im In-Game-Shop verschiedene PowerUps wie eine kurzzeitige Verlangsamung der Fließbänder erwerben, um bessere Chancen auf einen neuen Highscore (der via Game Center geteilt werden kann) zu haben. Außerdem bietet das immer hektischer werdende Geschicklichkeitsspiel auch ein Minispiel sowie einen weiteren Modus, in denen z.B. Flaschen in vorgegebener Anzahl wegsortiert werden müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sucht Produzenten für Musik-Videos

Apple Music ist seit rund zwei Wochen am Start. Genau wie bei Spotify, Rdio, Deezer und Co. erhalten Abonnenten Zugriff auf über 30 Millionen Musiktitel. Um sich von der Konkurrenz abzugrenzen, setzt Apple auf exklusive Inhalte. Erst kürzlich hieß es, dass Apple Musikvideos für Pharrell Williams, Drake und weitere Künstler produziert. Nun gibt es das nächste Indiz, dass tatsächlich etwas an den Gerüchten dran ist.

apple_music

Apple sucht Produzenten für Musik-Video

Apple sucht per Stellenanzeige (via 9to5Mac) nach einem Produzenten für Musik-Videos. Mit „Original Inhalten“ möchte Apple seine Stellung im Musik-Streaming-Markt stärken. Der Kandidat soll die Gestaltung von Musik-Videos für iTunes und Apple Music begleiten. Ein Hinweis darauf, dass Apple mit Künstlern bei Musik-Videos zusammenarbeitet.

Damit bestätigt sich in unseren Augen der Bericht von Pitchwork, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. Gemeinsam mit namhaften Künstlern will Apple an „in-house“ Musik-Videos arbeiten. In der Stellenanzeige heißt es beispielsweise

We are looking for a video producer and project manager to lead across all music related video projects for Apple Music & iTunes…This role is a fantastic and challenging opportunity for an individual with a video production background with a proven track record in delivering video content projects for brands/artists/media outlets. A great opportunity for an executive producer of original content with a strong production network and history of working within the artist, media and entertainment communities.

Wir empfinden dies als eine ziemlich interessante Entwicklung. Apple sucht nach neuen Möglichkeiten, um exklusive Inhalte für Apple Music bereit zu stellen. Dabei möchte Apple mit namhaften Künstlern zusammenarbeiten, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufbauklassiker "Anno" fürs iPhone: Leider neu gedacht

Aufbauklassiker "Anno" fürs iPhone: Leider neu gedacht

Ubisoft hat eine Mobilvariante des PC-Strategiehits "Anno 1602" publiziert. Leider erinnert die eher an"Townsmen" und "Clash of Clans" als ans Vorbild.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bezahldienst Apple Pay startet in Großbritannien

Im Herbst 2014 wurde Apple Pay in den USA eingeführt, seit heute ist der Bezahldienst auch in Großbritannien verfügbar. Mehr als 250.000 Bezahlstellen in dem Land unterstützen nach Angaben von Apple bereits die Zahlung von Beträgen mit iOS-Geräten.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RainToday: Echtzeit-Regenwarner jetzt in Version 2.0 verfügbar

Lange hat es gedauert. RainToday wurde überarbeitet und bietet jetzt einen deutlichen Mehrwert.

rain today

Die MeteoGroup ist für ihre Wetter-Apps bekannt. Die seit über zwei Jahren nicht mehr aktualisierte iPhone-Applikation RainToday (App Store-Link) erstrahlt jetzt im neuen Glanz und bietet Echtzeit-Regenwarnungen. Das Update auf Version 2.0 ist kostenfrei, finanziert wird der Download durch Werbebanner, eine Premium-Version gibt es hier nicht.

Mit RainToday werdet ihr bis zu 60 Minuten im Voraus vor Regen gewarnt. Wer gerne viel unterwegs oder gar beruflich vom Wetter abhängig ist, ist so immer auf der sicheren Seite. Im Hintergrund wird automatisch der aktuelle Standpunkt gecheckt, liegen dann Warnungen vor, wird man per Push-Nachricht rechtzeitig darüber informiert. Wer möchte kann natürlich auch manuell Orte in RainToday hinterlegen.

Der überarbeitete Start-Screen, der jetzt mit einer innovativen Anzeigen aufwartet, zeigt auf einen Blick, wann und aus welcher Richtung der Regen kommt, welche Mengen zu erwarten sind und wie lange es noch regnen wird. Die Grafiken veranschaulichen auch die zu erwartenden Regenschauer.

Regenradar veranschaulicht Niederschläge in RainToday

Zudem kommt ein neuer Regenradar zum Einsatz. „Mit unserem neuen Radar haben die Entwickler unseres firmeneigenen InnovationLab ganz neue Wege beschritten. Basierend auf den verfügbaren, alle fünf Minuten abgerufenen Messbildern der Radarstationen und dank Highend-Technik zeigt RainToday erstmals zeitunabhängige Zwischenschritte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Für unsere Nutzer heißt das: Fließende Animationen, gestochen scharfe Bilder und ein so tiefer Zoom, dass man sich bestens orientieren kann.“, kommentiert David Kaiser, Head of Consumer bei MeteoGroup.

Für Wetter-Junkies und Outdoor-Aktive ist RainToday sicherlich eine spannende Sache, ich persönlich gebe mich aber mit den Vorhersagen aus WeatherPro zufrieden, da ich eine so genaue Vorhersage für Regen sehr selten benötige. In einem ersten Test hat RainToday leider nicht ganz so zuverlässig funktioniert. Während es in Bochum geregnet hat, zeigte RainToday „Kein Regen in Sicht“ an, während die Wetterdaten in WeatherPro korrekt waren. Zum Thema Werbung: In RainToday kann das Premium-Abo aus WeatherPro und Co. leider nicht verwendet werden, der Download und die Radarbilder werden über Werbung finanziert.

Der Artikel RainToday: Echtzeit-Regenwarner jetzt in Version 2.0 verfügbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: RainToday – neu von den Weather Pro Machern

RainToday, unsere heutige App des Tages, kommt von den Machern von WeatherPro. 

Die App ist gerade im Store aufgeschlagen. Zunächst, wir bleiben dabei: WeatherPro ist unser zuverlässigster Begleiter unter den Wetter-Apps. Mit RainToday wird unser Wetter-App-Favorit jetzt also mit einem Echtzeit-Regenwarner mit HD-Regenradar sehr schön ergänzt.

Kostenlos fürs iPhone

Die kostenlose iPhone-App warnt Euch bis zu 60 Minuten im Voraus vor Regen. Seid Ihr also viel draußen unterwegs, arbeitet im Freien oder müsst regelmäßig mit dem Hund raus, leistet die App gute Dienste.

RainToday Screen 1

Eingerichtet ist RainToday, aktuell in Deutschland verfügbar (weitere Länder folgen in Kürze), ganz automatisch: Die App orientiert sich an Eurer aktuellen Position in einem Postleitzahlen-Gebiet. Ihr könnt auch selbst einen Ort festlegen. Wenn es dann regnet, warnt die App Euch. Dabei zeigt sie wann und aus welcher Richtung der Regen kommt, in welcher Menge er aufschlägt und wie lange er andauert.

Schauern in der nächsten Stunde

Hier verändert sich auch der Starbildschirm. Damit das klappt, sollte die App bei Euch im Hintergrund laufen. Schließlich informiert RainToday auch darüber, welche Schauern in der nächsten Stunde zu erwarten sind.

RainToday Screen 2

Ein weiterer Klick führt dann zum HD-Regenradar. Hier ruft die App alle fünf Minuten Messbilder der Radarstationen ab. Aufgrund der neuen Technik seht Ihr dann auch zeitunabhängige Zwischenschritte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde.

Tiefer Zoom in die Karte

Die Macher versprechen „fließende Animationen, gestochen scharfe Bilder und einen so tiefer Zoom, dass man sich bestens orientieren kann.“ Das können wir nach ersten Tests bestätigen.

Was wir uns noch wünschen: Wir würden gern das kleine Werbebanner am unteren Bildrand In-App wegkaufen. Wäre schön, wenn diese Option beim nächsten Update an Bord ist. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, schließlich ist die App samt ihrer Funktion ja gratis. Vielmehr wünschen wir uns eigentlich besseres Wetter: Ihr seht es ja, Berlin liegt aktuell im Regenkessel. Gleich geht es wieder los…

RainToday - HD Regenradar RainToday - HD Regenradar
(251)
Gratis (iPhone, 22 MB)

Ebenfalls empfehlenswert vom gleichen Entwickler:

WeatherPro for iPad WeatherPro for iPad
(18482)
3,99 € (iPad, 36 MB)
MeteoEarth MeteoEarth
(762)
Gratis (iPhone, 22 MB)
MeteoEarth for iPad MeteoEarth for iPad
(1600)
Gratis (iPad, 21 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos: Deutliche Preiserhöhungen zum 1. August

sonos-play-1Die Multiroom-Soundsysteme von Sonos sollen zum Monatsende mit neuen Verkaufspreisen ausgezeichnet werden und dann um bis zu 15% teurer werden. Dies geht aus mehreren Preislisten deutscher Einzelhändler vor, die ifun.de vorliegen. Die Preiserhöhungen sollen demnach die komplette Geräte-Familie treffen und sowohl die Lautsprecher als auch die Peripherie-Geräte spürbar ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tales from the Dragon Mountain: The Strix heute für iPhone und iPad kostenlos

Tales of the Dragon Mountain IconEin weiteres Wimmelbild-Abenteuerspiel von G5 Entertainment in der uneingeschränkten Vollversion wartet darauf, von Euch entdeckt und durchgespielt zu werden. Mit einem Download heute spart Ihr 2,99 Euro für die iPhone-Version und 5,99 Euro bei der iPad-Variante.

Das Spiel ist zum dritten Mal kostenlos zu haben. Eine kostenlose Mac-Version gibt es leider heute nicht, da die Mac-Version von einer anderen Firma vertrieben wird.

In Tales from the Dragon Mountain: The Strix (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad) schlüpft Ihr in die Rolle von Mina, deren Träume von ihrer Großmutter Kate zu unerträglichen Alpträumen werden. Ein Traum, in dem das Haus ihrer Großmutter in Flammen steht, lässt Mina nicht mehr los und daher fährt sie zum Familienanwesen in Pozoj. Damit beginnt das größte Abenteuer ihres Lebens.

Schließe dich Mina an, suche Pozoj, löse jede Menge Wimmelbildaufgaben und Rätsel und triff auf mysthische und gefährliche Kreaturen. Besiege in dem unterhaltsamen Wimmelbild-Rätselabenteuerspiel Tales from the Dragon Mountain: The Strix den bösen Geist, der sich Strix nennt!

Das Spiel bietet:

● 32 Fantasieschauplätze zum Erkunden
● 21 Rätsel zum Lösen
● 10 verschiedene Kreaturen
● 6 mysteriöse Kapitel
● Gute Grafiken und ein angenehmer Soundtrack
● Das Spiel unterstützt das Game Center
● Retina-Displays werden unterstützt

Offenbar sind mystische Themen zur Zeit besonders gefragt, denn viele der Wimmelbildspiele bedienen sich dieses Genres. Das Spiel selbst ist ordentlich gemacht, die Rätsel sind lösbar, die Wimmelbilder gewohnt tricky und eine gewisse Spannung wird aufrechterhalten. Von den Nutzern gibt es dafür 4,5 Sterne, auch wenn einige das Spiel gerne etwas länger hätten.

Beim Download bitte darauf achten, dass Ihr auch wirklich die Vollversionen runterladet, die erkennt Ihr an dem Zusatz (Full) hinter dem App-Namen. Oder Ihr nutzt einfach unsere Links, dann werdet Ihr automatisch auf die richtigen Versionen geleitet.

Tales from the Dragon Mountain: The Strix (Full) läuft auf iPhone und iPod Touch ab iOS 5.1.1, belegt 152 MB und ist in deutscher Sprache. Normal kostet diese Vollversion 2,99 Euro.

Tales from the Dragon Mountain: The Strix HD (Full) läuft auf iPad ab iOS 5.1.1, belegt 163 MB und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 5,99 Euro.

Tales of Dragon Mountain Screenshots

Und wieder ein düster mysteriöses Wimmelbild- und Rätselspiel von G5. Das verspricht gute Unterhaltung, denn diese Spiele können die einfach inzwischen sehr gut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Griechenland-Einigung: Apple-Aktie erholt sich

Apple

Die Anteilsscheine des Konzerns sind nach mehreren Tagen im Minus am Montag wieder gestiegen – deutlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay tritt auf der Stelle – ein Kommentar

Bereits vor über zwei Jahren, auf der World Wide Developer Conference im Juni 2013, hat Apple seine Auto-Integration CarPlay präsentiert. Damals noch unter dem Namen „iOS in the Car“. Wirklich los ging es rund neun Monate später auf der Geneva Motor Show – mit dem neuen und bis heute aktuellen Namen CarPlay. Abgesehen von dem tatsächlichen Produktstart ist seit der Ankündigung allerdings wenig passiert. CarPlay scheint auf der Stelle zu treten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.2.1: Entfernen von DRM synchronisierter Musik

Mit der Freigabe von iTunes 12.2.1 hat Apple einige Fehler behoben. Dabei wurde unter anderem auch das Problem angegangen, das beim Zusammenlegen der lokal auf dem Mac gespeicherten Mediathek mit über Apple Music synchronisierten Songs bestand. Schließlich wurden die Musikstücke durch ein DRM-System mit einem Kopierschutz versehen.

iTunes_hero_large

Soweit das Apple Music-Abo aktiv ist oder die iCloud-Mediathek bestehen bleibt, ist das unproblematisch. Kritisch wird es dann, wenn die Dienste abgestellt werden, dann nämlich wird Musik die aus dem Online Store stammte oder per CD überspielt wurde nicht mehr abgespielt. In einem Support-Dokument erklärt Apple, wie man als Nutzer den Kopierschutz umgehen kann. Hier lautet die Devise “selbst ist der Nutzer”.

Mit der Freigabe des neuen iTunes Updates unterscheidet die Software ab sofort nach der Herkunft der Songs. Zuvor frei verfügbare Musik, wird in Zukunft nicht mehr mit einem Kopierschutz versehen. Die bereits importierten Songs, können mit einigen Schritten ebenfalls vom DRM-Schutz befreit werden.


Voraussetzungen

Bevor es los geht solltet ihr überprüfen, ob ihr mit der Apple ID angemeldet seid und die iCloud-Mediathek eingeschaltet ist. Außerdem muss iTunes 12.2.1 geladen sein.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. iTunes (12.2.1) öffnen und lokale Mediathek aufrufen (“Meine Musik)
  2. Hier spürt ihr die Songs auf, die bei der Synchronisation mit der iCloud-Musikmediathek und mehr oder weniger versehentlich über Apple Music geladen wurden
  3. Per Rechtsklick auf die Songs drücken um das Kontextmenü aufzurufen und “Download entfernen” auswählen
  4. Erneut Rechtklick auf den selben ausgewählten Song das Menü öffnen und “Offline verfügbar machen” auswählen

Zu beachten gilt auch, dass nach Beendigung des Apple-Music-Abos auch die Synchronisation über die iCloud-Mediathek nicht mehr zur Verfügung steht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipps zur Reisevorbereitung: „Sicher reisen“ mit neuem Design & aktualisierter Datenbank

Die Universal-App „Sicher reisen“ liegt nun in Version 3.0 für iOS-Geräte zum Download bereit.

sicher reisen

Steht bei euch der Sommerurlaub noch an? In der vom Auswärtigen Amt ausgegebenen Applikation „Sicher reisen“ (App Store-Link) könnt ihr euch auf eine sichere und reibungslose Auslandsreise vorbereiten. Ab sofort liegt die Universal-App für iPhone und iPad aktualisiert und optimiert zum Download bereit.

Mit Version 3.0 wurde das Design erneuert. Alle Schaltflächen, Knöpfe, Listen und mehr wurden den aktuellen Gegebenheiten angepasst, eine iPhone 6-Optimierung ist allerdings auf der Strecke geblieben. Außerdem wurde die Datenbank aktualisiert und mit weiteren Informationen auf den neusten Stand gebracht.

Wichtige Informationen für die Auslandsreise

„Sicher reisen“ bietet in den Reisevorbereitungen hilfreiche Artikel zu verschiedenen Themen. So wird erklärt, was eine Auslandskrankenversicherung ist, wie die elektronische Registrierung bei Auslandsaufenthalten funktioniert, welche Ausweisdokumente und Einreisebestimmungen es gibt und vieles mehr.

Des Weiteren können unter „Mein Reiseland“ Informationen zu jedem Land der Welt eingeholt werden, ebenso gibt es Reise- und Sicherheitshinweise. Ebenfalls praktisch: In der App lässt sich einsehen, wo sich deutsche Vertretungen wie die Botschaft oder das Generalkonsulat befinden, inklusive Anschrift, Name, Telefon und Öffnungszeiten. Weiterhin könnt ihr euch über Notfallsituationen informieren: Was gilt es bei Passverlust zu tun? Was passiert bei einem Verkehrsunfall?

„Sicher reisen“ ist 11,5 MB groß, funktioniert ab iOS 7 und sollte eigentlich auf keinem iPhone fehlen, auch wenn der Nutzen sicherlich auf einige Tage oder Wochen im Jahr beschränkt ist. Ebenfalls empfehlenswert ist die Applikation „Zoll und Reise„, die über Freigrenzen und Zollbestimmungen informiert.

Der Artikel Tipps zur Reisevorbereitung: „Sicher reisen“ mit neuem Design & aktualisierter Datenbank erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calculator • Free

Dieser Rechner ist eine wunderschön einfache Taschenrechner, Taschenrechner , die alle Ihre Bedürfnisse handhabt , und es ist immer bereit, wenn Sie es brauchen.

PLEASE NOTICE: 50 first calculations are free. After that you have to upgrade to the full version.

Plus- , Minus, multiplizieren und dividieren , mit einer einfachen Schnittstelle und guter Ausstattung .

Dieser Rechner ist ein einfacher und schöner Taschenrechner, die alle Ihre alltäglichen Bedürfnisse Berechnung behandelt. Es ist Netzhaut fertig ist, können im Fenster, oder verschoben kleben an der oberen Leiste werden , können Sie es transparent zu machen, so ist es nicht so bemerkbar , stellen Sie bei der Anmeldung starten, stellen eine globale Verknüpfung, um die App zu aktivieren oder auch de -Design ändern!

Wenn Sie Fragen , Rückmeldungen oder Beschwerden über den Rechner haben , zögern Sie nicht, uns über den Support-Link in Verbindung. Wenn Sie den Rechner wie eine positive Beurteilung ist immer willkommen .

• FEATURES
• Grund Berechnungen
• Bis zu 40 Nummern im Display
• Retina optimiert
• Kann beim Start öffnen
• Transparenz kann umgeschaltet werden
• Mehrere Design-Entscheidungen
• Kopieren / Einfügen Zahlen
• Option zum globalen Verknüpfung gesetzt
• Kann um im Fenster verschoben werden
• Berechnung Betreiber in der Anzeige sichtbar

HIGHLIGHTS •
• Kompatibel mit OSX Mountain Lion ( 10.8) und für OSX Maverick optimiert ( 10.9)
• Minimalistisch und professionell gestaltete Grafiken
• Numpad -Tasten vollständig unterstützt
• Visuelle Antwort in Rechner, wenn Keyboard-Tasten verwendet werden,
• Aktive Operanden Show inline in der Rechneranzeige
• Kopieren / Einfügen Zahlen zum und vom Rechner, indem Sie mit der normalen Kopieren / Einfügen Verknüpfung
• Taschenrechner unterstützt %
• Punkt ist , wie gezeigt „,“ oder „.“ je nach Region der Welt in der Sie leben

• HOT KEYS
• Kopieren in die Zwischenablage Nummer : [Befehl + C]
• Beenden Sie den Taschenrechner : [ Befehl + Q]
• Verstecken Sie die Rechner: [Befehl + H]
• Einstellungen anzeigen und Add- ons: [ Befehl + S]
• 1, 2 , 3, 4 , 5, 6 , 7, 8 , 9, 0: [Ziffern ]
• Hinzufügen: [+]
• Subtrahieren : [-]
• Multiplikation: [x oder *]
• Teilen: [/ ]
• Prozent [ %]
• Bewertung : [Zurück oder Enter]
• Punkt [. oder ]
• Löschen: [C oder Löschen]
• Löschen Sie einzelne Zahl : [Löschen]

WP-Appbox: Calculator • Free (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computerspiele: Vor allem jüngere Bürger von positiver Wirkung überzeugt

Video- und Computerspiele fördern die Geschicklichkeit und das Denkvermögen - dieser Ansicht ist die Hälfte (50 Prozent) aller Bundesbürger ab 14 Jahren in Deutschland.









Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.2.1 und behebt damit Probleme mit iTunes Match und Apple Music

itunes-12-logoVor wenigen Stunden hat es seitens Apple mal wieder ein Update gegeben und zwar in Form von iTunes 12.2.1. Mit der Aktualisierung behebt man vor allem Probleme mit iTunes Match und Apple Music. Im Detail nennt man im Changelog drei Verbesserungen. Die erste bezieht sich auf iTunes Match-Nutzer und zwar auf diejenigen, bei denen iTunes […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Codename „Moneypenny“: Facebook baut Siri-Konkurrenten

faceNach Angaben des kostenpflichtigen Nachrichten-Portals „TheInformation“ arbeitet das soziale Netzwerk Facebook an einem intelligenten Smartphone-Assistenzsystem für den hauseigenen Kurznachrichten-Dienst Messenger. Das Projekt mit dem Arbeitstitel „Moneypenny“ soll jedoch nicht auf „künstliche Intelligenz aus der allwissenden Wolke“, sondern auf menschliche Mitarbeiter setzen, die Fragen beantworten, Recherche-Aufträge absolvieren ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unblock Casual: klassisches Schiebe-Puzzle als Gratis-Download

Unblock Casual (AppStore) ist ein vor wenigen Tagen neu im AppStore erschienene Puzzle-App. Der Download ist dank Werbeeinblendungen und freiwilliger IAP-Angebote für ein Hilfesystem kostenlos.

Das Spielprinzip ist wahrlich nicht neu, sondern eines der klassischsten Puzzle schlechthin. Auf einem begrenzten Spielfeld seht ihr einen Haufen Holzblöcke unterschiedlicher Größe, von denen einer rot eingefärbt ist. Und genau dieser muss durch einen gekennzeichneten Ausgang geschoben werden.
Unblock Casual iPhoneUnblock Casual iPad
Klingt simpel, ist es aber in den mehr als hundert Level wahrlich nicht. Denn der Weg zum Ausgang ist durch die anderen Blöcke versperrt und muss erst freigepuzzelt werden. Und dabei behindern sich die einzelnen Steine meist gegenseitig, so dass erst einmal der richtige Weg gefunden werden muss, um dem roten Stein den Weg zu ebnen.

Je weniger Züge ihr dafür benötigt, desto mehr Sterne gibt es am Ende eines Level als Belohnung. Schafft ihr die optimale Lösung, gibt es noch eine kleine Krone als Zugabe. Kommt ihr hingegen man nicht weiter, könnt ihr auf ein Hilfesystem zurückgreifen, dass euch einzelne Hinweise gibt. Diese bekommt ihr als Belohnung für den täglichen Start des Spieles, für das abschließen besonders kniffliger Level sowie alternativ freiwillig via IAP.
Unblock Casual iPhoneUnblock Casual iPad
Wer das Genre der klassischen Schiebe-Puzzle mag, findet mit Unblock Casual (AppStore) einen gelungenen Vertreter neu im AppStore, der dank gelegentlicher Werbeeinblendungen auch komplett kostenlos gespielt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook plant Siri-Alternative mit menschlicher Intelligenz

Facebook entwickelt Medienberichten zufolge einen eigenen Sprachassistenten, der es mit der Konkurrenz rund um Apples Siri und Microsofts Cortana aufnehmen soll. Das Projekt trägt demnach den Namen "Moneypenny" und setzt teilweise auf Menschen statt künstlicher Intelligenz. Anfangs soll sich das Facebook-System auf Allgemeinwissen, Produkte und deren Kauf konzentrieren. So können Nutzer Fragen ...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro mit fast 13 Zoll Display im November?

Apple Logo

iOS 9 zeigt in der Beta Hinweise darauf, dass im Herbst ein iPad Pro mit 13 Zoll Bildschirmdiagonale kommen könnte.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkaufszahlen der Apple Watch doch schlechter als gedacht?

Apple-Watch

Das Tauziehen rund um die Verkaufszahlen der Apple Watch geht weiter. Viele Medien reißen sich um Analysen und Einschätzungen von Experten, die versuchen irgendwie an Daten heran zu kommen, die halbwegs zutreffen könnten. Nun wird berichtet, dass die Apple Watch ein echter Flop sein soll, da nur 3 Millionen Geräte in den USA verkauft werden konnten und auch in den restlichen Ländern die Akzeptanz nicht gerade groß ist.

Hetze gegen Apple
Mittlerweile versuchen Medien explizit gegen Apple zu wettern, da die Verkaufszahlen weiterhin zurückgehalten werden. Dies ist eher unüblich für Apple und daher vermutet man, dass der Konzern etwas verbergen will. Spätestens bei der Quartalskonferenz Ende des Monats muss Apple zu den Verkaufszahlen Stellung nehmen, da sonst auch die Aktionäre rund um Apple etwas nervös werden könnten und das für den Aktienkurs nicht gut wäre. Vielleicht versucht man jetzt noch die letzten Reserven zu mobilisieren, um sagen zu können, dass gut 5-6 Millionen Geräte über den Ladentisch gegangen sind – das wäre laut den Analysten und somit auch für Apple noch akzeptabel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die 5 weitverbreitetsten Akkulade-Mythen - das können Sie getrost missachten

„Häng Dein iPhone bloß nicht über Nacht an die Steckdose“ oder „Lass die Batterie Deines iPads erstmal vollkommen entleeren, bevor Du es wieder lädst“ - diese und andere Ratschläge sind vielleicht gut gemeint, entsprechend aber nicht unbedingt der Wahrheit. Um ein für alle mal mit diesen Fehlinformationen aufzuräumen, haben wir für Sie die fünf häufigsten Akku-Lade-Mythen zusammengefasst.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: SSDs, USB-Sticks, externe Festplatten und mehr

Am heutigen Dienstag machen wir euch nicht nur auf die normalen Amazon Blitzangebote aufmerksam, sondern mochten euch auf die Amazon Prime Day Countdown Angebote hinweisen. Es gibt SSDs, USB-Sticks, externe Festplatten und weitere Speicherprodukte zum Sonderpreis.

amazon140715

Insgesamt 21 Produkte stellt Amazon im Rahmen dieser Aktion ins Rennen. Es heißt „Günstige Speichererweiterungen für Ihre Daten, Schnappschüsse und das Film Archiv. Nur heute, am 14.07.2015, erhalten Sie ausgewählte Datenspeicher als Countdown-Angebot auf Amazon.de. Die Aktion gilt nur solange der Vorrat reicht und nur auf Artikel, die direkt von Amazon.de verkauft und versendet werden.“ Hier eine Auswahl:

Amazon Prime Day Countdown Angebote

SSDs

externe Festplatten

Arbeitsspeicher

USB-Sticks

SD-Karten

Amazon Blitzangebote

Während die Countdown-Angebote ganztägig (solange der Vorrat reicht) verfügbar sind, können die normalen Amazon Blitzangebote nur ab einem bestimmten Zeitpunkt für maximal vier Stunden oder solange der Vorrat reicht, bestellt werden. Hier ein Auszug der heutigen Angebote

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

14:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Update soll DRM-Probleme mit eigenem Musik-Katalog beheben

Apple iTunes

Kunden des Musikspeicherdienstes iTunes Match klagen darüber, dass manche ihrer Songs plötzlich mit einem Kopierschutz versehen wurden. iTunes 12.2.1 soll das beheben. Allerdings muss man zum Teil händisch an die Mediendatenbank heran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Apple Pay startet in Europa

payme267 Tage nach seinem Debüt in den USA ist Apples bargeldloses Bezahl-System, Apple Pay, nun erstmal auch in Europa verfügbar und lässt sich seit heute von allen iPhone-Besitzern im Vereinten Königreich nutzen. Anwender, die ihre Konten bei einem der sieben zum Start verfügbaren Geldinstitute führen – unter ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutscher Karate Verband

Die offizielle App des Deutschen Karate Verbands e.V.:

▸ Zugriff auf 26 Shōtōkan Kata Trainingsvideos*
▸ Anzeige der offiziellen Prüfungsordnung
▸ Bundesweite Suche nach Vereinen mit Filtern nach Ort und Stilrichtung
▸ Anzeige von Karatevereinen auf der Karte*

* Internet-Verbindung erforderlich

Karate ist ein Kampfsport, dessen Ursprünge bis etwas 500 Jahre n. Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten aus gymnastischen Übungen im Lauf der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Diese Kampfkunst galt auch als Weg der Selbstfindung und Selbsterfahrung. Als Sport ist Karate relativ jung: Erst Anfang dieses Jahrhunderts entstand in Japan aus der traditionellen Kampfkunst ein Kampfsport mit eigenem Regelwerk.

Auch heute noch spiegelt sich im Karate-Do die fernöstliche Philosophie wider. Übersetzt bedeutet „Karate-Do“ soviel wie „der Weg der leeren Hand“. Im wörtlichen Sinn heißt das: der Karateka (Karatekämpfer) ist waffenlos, seine Hand ist leer. Das „Kara“ (leer) ist aber auch ein ethischer Anspruch. Danach soll der Karateka sein Inneres von negativen Gedanken und Gefühlen befreien, um bei allem, was ihm begegnet, angemessen handeln zu können.

Im Training und im Wettkampf wird dieser hohe ethische Anspruch konkret: Nicht Sieg oder Niederlage sind das eigentliche Ziel, sondern die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch Selbstbeherrschung und äußerste Konzentration. Die Achtung des Gegners steht an oberster Stelle.

WP-Appbox: Deutscher Karate Verband (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Küchentimer: Bis zu sechs digitale Eieruhren auf einem Bildschirm

Mit dem Küchentimer wird das Leben in der Küche etwas einfacher. Wir stellen euch die Universal-App vor.

Kuchentimer 4 Kuchentimer 1 Kuchentimer 3 Kuchentimer 2

Apple bietet mit der Uhr-App in iOS bereits eine Möglichkeit, Timer zu stellen. Die Möglichkeiten sind hier aber sehr beschränkt: Abgesehen von der Spracheingabe via Siri kann man nur volle Minuten auswählen, zudem ist immer nur ein Timer gleichzeitig möglich. Gerade in der Küche kann das durchaus problemlos werden: Was tun, wenn Sonntagsbrötchen und Sonntagsei unterschiedliche Garzeiten haben? Deutlich einfacher funktioniert die ganze Geschichte mit Küchentimer (App Store-Link), eine Universal-App, die derzeit von Apple als einer der besten neuen Apps im App Store geführt wird.

Wir haben den 2,99 Euro teuren Download der optisch hübsch gestalteten App bereits für euch getätigt und einen ersten Blick auf Küchentimer geworfen. Immerhin bietet die App deutlich mehr Optionen und Funktionen, unter anderem lassen sich bis zu sechs verschiedene Timer gleichzeitig starten. Aber das ist noch nicht alles, was Küchentimer auf dem Kasten hat.

Die gleichermaßen auf iPhone und iPad verwendbare App überzeugt mit einem schicken Design, das man in den Einstellungen noch nach eigenen Wünschen anpassen kann. Kleine Animationen beim Hinzufügen von neuen Timern sorgen dafür, dass nicht nur das Essen ein echter Augenschmaus wird, sondern auch die Zubereitung.

Küchentimer bietet einfache Unterstützung für die Apple Watch

Mit einem einfachen Fingertipp können digitale Eieruhren hinzugefügt werden. Beim Einstellen der Zeit kann man entweder das bekannte Drehrad oder die Tastatur verwenden, bei letzterer sind sogar sekundengenaue Eingaben möglich. Zudem können die Timer mit einem Titel versehen werden, damit der Überblick nicht verloren geht. Ebenfalls praktisch: Nach dem Alarm laufen die Timer weiter – falls man dem Kuchen beispielsweise noch eine Minute gönnen möchte.

Wie alle anderen Wecker- und Timer-Apps leidet allerdings auch Küchentimer unter den Restriktionen des Betriebssystems. Apple erlaubt es nicht, dass die Timer im Hintergrund weiterlaufen und einen vollständigen Alarm auf das Gerät senden, sollten sie geschlossen sein. Stattdessen gibt es nur eine einfache Push-Meldung, die man schnell übersieht und überhört. Um das zu verhindern, kann Küchentimer auf Wunsch den Schlafmodus unterbinden und die App so immer im Vordergrund halten. So behält man immer den Überblick, wenn man sein iPhone oder iPad in der Küche neben den Herd gestellt hat.

Küchentimer bietet auch eine Unterstützung für die Apple Watch. Am Handgelenk sieht man alle Timer und kann sich so beispielsweise frei in der Wohnung bewegen, ohne die Zeit aus den Augen zu verlieren. Neue Timer können auf der Apple Watch leider noch nicht in Küchentimer hinterlegt werden.

Auch wenn die App für den überschaubaren Funktionsumfang relativ viel kostet, erfüllt sie alle Wünsche für die entsprechende Zielgruppe und Design-Liebhaber. Küchentimer ist übersichtlich gestaltet und sehr einfach zu bedienen – genau das macht die App aus.

Der Artikel Küchentimer: Bis zu sechs digitale Eieruhren auf einem Bildschirm erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
2 Meter (!) Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 2 Meter (!) Ladekabel für iDevices ab 2.14 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben…

Und 2 Meter sind oft auch recht komfortabel.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iPad Pro: perfektes iPad für Business und Beruf?

iPad Pro: perfektes iPad für Business und Beruf? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

iPad Pro, das perfekte Arbeits- und Business-Tablet? Das Apple iPad hat mittlerweile in vielen Unternehmen einen festen Platz im Business Alltag. Die einfache und intuitive Bedienung hat schon beim ersten […]

Der Beitrag iPad Pro: perfektes iPad für Business und Beruf? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adventure-Empfehlung: Geheimakte Tunguska erstmals für 99 Cent

tunguskaDas Point-and-Click-Adventure „Geheimakte Tunguska“ gehört zu den besten Adventure-Spielen, die sich im App Store laden lassen. Erstmals seit seinem Start auf iPhone und iPad lässt sich das ~2GB große Universal-Spiel jetzt für nur 99 Cent laden und verzichtet auf das bislang gültige 5€-Preisschild. Das ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes 12.2.1: DRM synchronisierter Musik entfernen

Das fehlerbereinigte iTunes 12.2.1 löst unter anderem ein Problem, bei dem durch das Zusammenlegen der lokalen iTunes-Mediathek mit Apple Music synchronisierte Songs durch ein DRM-System kopiergeschützt wurden. Dies traf auf alle Songs zu, die ursprünglich von CD oder Online Store stammen, aber auch bei Apple Music erhältlich sind . Nach Ende eines Abonnements von Apple Music und dem Ende der z...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay wird in Großbritannien eingeführt

Apple Pay

Apples kontaktloser Bezahldienst kann ab diesem Dienstag erstmals außerhalb der USA genutzt werden. 250.000 Verkaufsstellen machen mit, darunter auch die deutsche Supermarktkette Lidl. Bei der Nutzung gibt es aber Einschränkungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-App-Downloads in Q2: Facebook, Google & Apple dominieren

Schaut man sich die jetzt vom Analyse-Unternehmen Sensortower hervorgebrachte Grafik zu den Top-Apps im App Store an, fällt die Einseitigkeit der Charts aus. Facebook belegt mit seinen Tochterfirmen vier der ersten fünf Ränge, dazwischen kann sich nur Google mit Youtube mogeln. Und wer folgt dann? Apple. Die meist heruntergeladenen Apps für iPhone und iPad stammen alle samt aus der Feder der drei wohl größten Internet-Giganten auf der Welt (Vollbild).

Etwas anders sieht es bei der Statistik der umsatzstärksten Anwendungen aus. Hier werden nämlich nur die Umsätze einbezogen, die auch tatsächlich im App Store oder via In-App-Kauf gemacht werden. In diesem Ranking mischen die europäischen Entwickler Supercell (Clash of Clans, Boom Beach, Hay Day) und King.com (Candy Crush Saga, Bubble Witch, Farm Heroes) mit. Angeblich macht alleine Clash of Clans im Durchschnitt 23 Dollar mit jedem Download. Das rechnet sich (Vollbild).

Zum Schluss haben die Experten noch die in der Summe größten Publisher im Store aufgelistet. Da Instagram und WhatsApp hier extra zählen , ist Google unangefochten auf dem ersten Platz, gefolgt von Facebook und Tencent, die in China besonders mit dem Messenger QQ erfolgreich sind. Gleich danach folgen auch schon Apples hauseigene Apps (Vollbild).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay heute offiziell in Europa gestartet - diese beiden Länder könnten schon bald folgen

Der Startschuss für Apple Pay in Europa ist am heutigen Dienstag offiziell gefallen: Großbritannien hat als erstes europäisches Land Apples mobiles Bezahlsystem, Apple Pay, erhalten. Der Bezahldienst wird demnach von mehr als 250.000 Standorten im Einzelhandel und acht Banken unterstützt. Damit ist Großbritannien das zweite Land nach den USA, in dem mit Apple Pay gezahlt werden kann. Es gibt bereits Vermutungen, in welchen Ländern Apples Bezahlsystem als nächstes eingeführt werden könnte.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab heute in Großbritannien verfügbar

Der neue Bezahldienst Apple Pay hat den Sprung nach Europa geschafft.

Ab heute ist Apple Pay wie vorab berichtet in Großbritannien verfügbar. Zum Start sind acht Banken mit dabei. In 250.000 Geschäften besteht die Möglichkeit, bargeldlos mit Apple Pay zu bezahlen.

Apple Pay

Zuvor wurde Apple Pay nur in den USA unterstützt. Im nächsten Schritt soll Apple Pay dann in Kanada, China und Südkorea möglich sein. Hier stehen genaue Startdaten noch nicht fest.

Deutschland-Start ungewiss

Der Termin für einen Deutschland-Start von Apple Pay bleibt weiter ungewiss. Es gibt aktuell keine Anzeichen, dass der Dienst noch 2015 hierzulande verfügbar ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IPv6: OS X 10.11 und iOS 9 bevorzugen die neuen Adressen

drosselApple bereitet sich und seine Nutzer auf den (seit Jahren bevorstehenden) Wechsel vom IPv4- auf den IPv6-Adresspool vor und hat seine neuen Betriebssysteme jetzt mit einer Vorliebe für die 128 Bit langen Adressen ausgestattet, die üblicherweise in acht Blöcken zu jeweils 16 Bit notiert werden.  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesliga-Vorschau: ran Magazin listet Transfers, Analysen & mehr

Ran an die Bundesliga. Das ran Magazin bietet eine Vorschau auf die kommende Saison.

ran Magazin

Habt ihr am Sonntag den Telekom Cup verfolgt? Übertragen wurde dieser von ran auf Sat1. Dann habt ihr sicherlich auch die Werbung für das ran Magazin (App Store-Link) gesehen. Wir haben uns das Magazin angesehen und wollen euch sagen, was es zu bieten hat.

Mit „Vergiss die Fußball-Sonderhefte“ wird man nach dem ersten Start begrüßt. Ein Online-Magazin sei schneller und liefert die Informationen auf den Punkt, während Printmedien „veraltete“ News noch drucken müssen. Das ran Magazin füllt die Sommerpause und informiert über Transfers, Transfergerüchte, Kader- und Vereinsinfos, bietet zudem eine Übersicht aller Zu- und Abgänge sowie 46 hochwertige Artikel von Bundesliga-Insidern. Als Experte kommt Ex-Meistertrainer Felix Magath zu Wort.

Alle Inhalte und Vereine für 3,99 Euro freischalten

Des Weiteren sind im Magazin redaktionelle Themen verfügbar, die exklusiv nur dort angeboten werden. Unter anderem gibt es den „großen Magath-Check“, „Weltmeister – und dann? Götze & Co. in der Analyse.“ oder auch eine Story über „Das verflixte dritte Jahr. Pep Guardiola muss bei Bayern liefern.“. Beachtet bitte, dass das ran Magazin zwar kostenlos heruntergeladen werden kann, aber die Inhalte per 3,99 Euro teuren In-App-Kauf freigeschaltet werden müssen. Kostenlos stehen nur wenige Themen zum Download bereit.

Das ran Magazin ist zu Beginn der Sommerpause erschienen, bietet aber immer noch bis zum Start der Bundesliga am 14. August reichlich Inhalte, Transfers und mehr. Die Aufmachung ist gelungen, das Design modern und aktuell. Das ran Magazin funktioniert auf iPhone und iPad und erfordert mindestens iOS 8.0 oder neuer, auch eine iPhone 6-Optimierung ist mit an Bord. Wie bei vielen Apps gilt auch hier: Viele Informationen könnt ihr sicherlich auch kostenlos im Internet finden.

Der Artikel Bundesliga-Vorschau: ran Magazin listet Transfers, Analysen & mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QR Reader – Lesen und Erstellen von QR Codes mit Logo

QR Reader erkennt QR Codes und Barcodes schnell und zuverlässig und generiert eigene QR Codes mit Logo.
Schnell und zuverlässig werden viele verschiedene Formate erkennt und zuverlässig entschlüsselt.

Hätte das iPhone einen eingebauten QR Reader, dann wäre diese App das Instrument der Wahl.

Oder wie appdictions.com die App beurteilt hat:
„If you’re looking for the perfect QR code reader app, then the app created by Power App GmbH, QR-Reader, is your best bet.“

ANWENDUNG
Die Benutzung der App ist denkbar einfach:
• Die App starten
• Mit der Kamera auf den Code zeigen
• Die App erkennt den Code schnell und zuverlässig.

Kein Tastendruck ist nötig, die App macht alles selber.

Das Format des Codes spielt keine Rolle. Egal ob es QR, EAN, Standard Barcode oder eines der vielen anderen Formate ist, QR Reader erkennt den Code zuverlässig.
URL, Telefonnumern und Adressen werden automatisch erkannt und können direkt aus der App weiterverwendet werden. Speichern, teilen oder via AirPrint drucken, alles kein Problem.

QR Reader kann nicht nur Codes lesen und erkennen. Eigene Codes können einfach erstellt werden, sogar mit einem Logo. Sie brauchen dazu keine zusätzliche App. Auch nicht um den Code zu teilen, speichern oder drucken.

QR Reader ist vermutlich die benutzerfreundlichste und kompletteste App wenn es um QR Codes und anderes Codes geht.

EIGENSCHAFTEN
• Scannen/Lesen von QR Codes
• Scannen/Lesen von Standard Barcodes
• Erstellen eigener Codes
• Logos und Bilder zu Codes hinzufügen
• Speichern und drucken eigener Codes
• Teilen von Codes
• AirPrint Support
• QR Codes mit mehr als 134 Zeichen können erstellt werden
• Scanverlauf
• Spezielle iPad Version
• Erkennt Telefonnummernm Adressen und URL
• Adressen können gespeichert und direkt auf der Landkarte gezeigt werden

Wichtige Informationen zu QR Logo Codes:
• Die Grösse spielt eine Rolle. Je grösser das Logo, desto schlechter funktioniert der Code. Wir haben deshalb die Grösse des Logos begrenzt. Dadurch können wir sicherstellen dass der Code zuverlässig von jedem Reader erkennt wird.
• QR Logo Codes sind mit keinem Standard kompatibel. Ein Logo kann nur dank der in jedem Code vorhandenen Fehlererkennung verwendet werden. Der Reader erkennt das Logo nicht, es wird wie Schmutz behandelt. Überpfrüfen Sie deshalb jeden Code auf korrekte Funktionalität bevor Sie ihn verwenden!

WP-Appbox: QR Reader - Lesen und Erstellen von QR Codes mit Logo (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicher Reisen: Auswärtiges Amt stellt Version 3.0 vor

aamtSicher Reisen, der Urlaubs-Kompagnon des Auswärtigen Amtes lässt sich jetzt in Version 3.0 aus dem App Store laden und kommt sowohl mit einer aktualisierten Orts-Datenbank als auch mit einem neuen Design auf eure Geräte. Der steuerfinanzierte Ratgeber, der auf Gefahrensituationen und wissenswerte Umstände in ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: Apple Pay startet heute in Großbritannien

In den letzten Tagen zeichnete es sich bereits ab, dass Apple Pay in Kürze in Großbritannien an den Start gehen wird. Im Rahmen der WWDC 2015 Keynote kündigte Apple den Apple Pay Start in UK lediglich mit „Juli“ an. Nun ist es offiziell. Ab sofort können Anwender in England, Schottland, Wales und Irland Apple Pay nutzen.

apple_pay_uk

Apple Pay geht in UK an den Start

Ab sofort lässt sich Apple Pay in Großbritannien nutzen. Anwender können ihr iPhone 6, iPhone 6 Plus sowie die Apple Watch nutzen, um bei teilnehmenden Händlern zu bezahlen. Die Apple Watch muss mit einem iPhone 5, 5C, 5S, 6 oder 6 Plus gekoppelt sein. Online-Einkäufe können mittels Apple Pay mit iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air 2 und iPad mini 3 getätigt werden.

Laut Apple Pay UK Webseite arbeitet der Hersteller mit den Kreditkartengesellschaften VISA, MasterCard und American Express sowie den Banken mbna, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander, Ulster und American Express zusammen. Weitere Banken folgen in Kürze.

Kunden können Apple Pay zunächst bei 250.000 Akzeptanzstellen vor Ort einsetzen. So lässt sich beispielsweise bei McDonalds, Lidl, KFC, Starbucks, BP, Subway, Boots, Liberty, Post Office und Costa via Apple Pay bezahlen.

Nachdem Apple Pay im letzten Jahr zunächst nur in den USA an den Start ging, folgt nun der „internationale Start“. Zumindest in UK können Kunden nun Apple Pay nutzen. Wann der Start hierzulande bei uns in Deutschland erfolgt, ist unbekannt. Wir können uns durchaus vorstellen, dass dies noch im laufenden Jahr erfolgt. So hat erst kürzlich Aldi seine Kassenterminals umgerüstet, um das kontaktlose Bezahlen grundsätzlich zu ermöglichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod-Verfügbarkeit stark gesunken - neue Modelle voraus

Die Zeichen sind recht eindeutig - Apple wird der iPod-Modellpalette noch einmal eine Modellaktualisierung spendieren. Nachdem iTunes 12 bereits Icons zu noch nicht vorgestellten Farbvarianten sowie zu einem neuen Modell des iPod touch enthält, gibt es nun auch klare Hinweise von Großhändlern. Die Verfügbarkeit von iPod shuffle, iPod nano und iPod touch sei ausgesprochen schlecht und Apple lief...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolles Point-and-Click-Adventure „Geheimakte Tunguska“ erstmals für nur 99 Cent laden

Tolles Point-and-Click-Adventure „Geheimakte Tunguska“ erstmals für nur 99 Cent laden

Vor fast genau einem Jahr hat Deep Silver sein herausragendes Point-and-Click-Adventures Geheimakte Tunguska (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Und heute könnt ihr die normalerweise 4,99€ teure Universal-App für weniger als einen Euro laden, denn aktuell fallen lediglich 99 Cent für den fast 1,7 Gigabyte großen Download an.
Geheimakte Tunguska iPhone iPad
Wenn ihr so viel Speicherplatz frei habt, gerne Adventures spielt und Geheimakte Tunguska (AppStore) noch nicht installiert habt, solltet ihr unserer Meinung nach zuschlagen. Im AppStore kommt das Spiel auf durchschnittlich 4,5 Sterne bei über 700 Bewertungen und auch in unserem Test konnte der Titel überzeugen und mit der gleichen Note abschließen.
Geheimakte Tunguska iPhone iPad
Das bereits seit 2006 für PC und andere Plattformen erhältliche Point-and-Click-Adventures Geheimakte Tunguska (AppStore) bietet spaßige Rätsel, rund 15 Stunden Spielzeit mit toller Optik und eine deutschsprachige Umsetzung auf höchstem Niveau. Im Spiel begleitet ihr die attraktive Mechanikerin Nina, die zusammen mit ihrem Freund Max das plötzliche Verschwinden ihres Vaters aufklären möchte und dafür an verschiedene Flecken der Welt reist. Kurzum: für Genre-Fans gibt es eine absolute Download-Empfehlung!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Action Cam, Anker Tastatur und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

hier Spezial-Deals für Prime-Mitglieder

ab 9 Uhr

Anker spritzwassergeschützer Speaker (hier)
Transcend 3 TB externe Festplatte (hier)
Amazon Basics Laptop-Tasche (hier)

ab 10 Uhr

SJ Cam Mini-Action Kamera (Foto/hier)
Belkin Folio-Hülle fürs iPad Air (hier)

SJ Cam Action Kamera

ab 11 Uhr

2x Com-Pad Powerbank mit 3000 mAh (hier)

ab 12 Uhr

Dyon TV-Soundsystem (hier)

ab 13 Uhr

Dual portables Digitalradio (hier)
Netgear NAS-System (hier)

ab 14 Uhr

TaoTronics Bluetooth Sport In-Ear-Kopfhörer (hier)

ab 15 Uhr

Denon 9.2 Surround AV-Receiver (hier)

ab 16 Uhr

Oehlbach Bluetooth-Empfänger (hier)

ab 17 Uhr

Anker kabellose Bluetooth-Tastatur, iOS/PC/Mac (hier)
Hama Bluetooth Audio-Adapter (hier)
Yamaha Soundbar mit kabellosem Subwoofer (hier)
Bose Accoustimass Heimkino-System & Receiver (hier)

ab 18 Uhr

RAVPower Ladegerät 6000 mAh für iPhone/iPad (hier)
Hama USB-Autoladegerät Dual (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Günstige Festplatten, USB-Sticks & weitere Speichermedien

Auch heute gibt es reduzierte Produkte bei Amazon. Wir haben die Übersicht.

amazon speicherAm 15. Juli ist es soweit. Amazon startet den Prime Day – hier gibt es alle Infos. Im Countdown-Angebot gibt es heute Speicherprodukte günstiger, auch die besten Blitzangebote des heutigen Tages haben wir für euch gelistet.

  • Transcend USB-Stick 32GB für 13,99 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 23 Euro
  • Transcend USB-Stick 64GB für 23,99 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 35 Euro
  • Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 1TB Festplatte für 53,90 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 68,93 Euro
  • Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 2 TB Festplatte für 78,90 (Amazon-Link) – Preisvergleich: 113,80 Euro
  • SanDisk Ultra II SSD 240GB SATA III für 74,90 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 92 Euro
  • SanDisk Extreme SDXC 64GB Speicherkarte für 33 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 46,89 Euro
  • Kingston MobileLite Wireless G2 5-in-1 Kartenleser, Router und Akku-Ladegerät für 29,99 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 42,90 Euro
  • Transcend interne SSD 512GB für 159,90 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 185 Euro
  • SanDisk iXpand 128GB USB Flash Drive für Apple iPhone/iPad für 134,90 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 164,90 Euro
  • Übersicht aller Angebote

Aktuelle Blitzangebote

  • 9 Uhr: Anker Spritzwasserfester Bluetooth-Lautsprecher (Amazon-Link)
  • 10 Uhr: MusicMan MA Lautsprecher (Amazon-Link)
  • 10 Uhr: Belkin Cinema Stripe Folio für iPad Air (Amazon-Link)
  • 14 Uhr: TaoTronics Bluetooth Kopfhörer Bluetooth (Amazon-Link)
  • 17 Uhr: Anker Ultra Kompakte Wireless Bluetooth Tastatur (Amazon-Link)
  • 18 Uhr: RAVPower 6000mAh Externer Akku (Amazon-Link)

Der Artikel Amazon: Günstige Festplatten, USB-Sticks & weitere Speichermedien erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das MacUpdate Developer Bundle läuft nur noch sechs Tage

Das aktuelle Bundle von MacUpdate richtet sich diesmal nicht an Endanwender, sondern in erster Linie an Entwickler . Die acht enthaltenen Programme würden im Einzelkauf 366 Dollar kostet, alle zusammen im Bundle werden jedoch für 59,99 Dollar angeboten ( ). Dies entspricht einem rechnerischen Rabatt von 84 Prozent - immer vorausgesetzt natürlich, man benötigt auch alle Programme und würde jedes...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Metalldetektor und Magnetometer – Gold, Silber, Schätze, Metalle und andere magnetische Sachen einfach finden

Diese App verwandelt Ihr iPhone in einen voll funktionsfähigen Metalldetektor!

Spüren Sie mit dem eingebauten Magnetometer Metall in der Erde auf, werden Sie zum Schatzsucher oder finden sie ganz einfach interessante Sachen mit diesem Metalldetektor.

Das eingebaute Magnetometer detektiert Schwankungen und Interferenzen des Erdmagnetfeldes und funktioniert auch zum aufspüren elektrischer Leitungen.

Eigenschaften:

– Aufspüren von Eisen, Stahl, Silber, Gold, Platin und anderen magnetischen Dingen
– Aufspüren elektrischer Leitungen
– 23 verschiedene Sounds
– Vibrationsmodus
– Blitzlichtfunktion für iPhone 4, 4s und 5
– Einstellbare Empfindlichkeit
– Support von 3,5″ und 4″ Retina Display
– Kalibrierungsmodus

Seit Erscheinen des iPhone3GS verfügt jedes iPhone über ein eingebautes Magnetometer, mit diesem können Schwankungen und Interferenzen des Magnetfeldes gemessen werden, die durch Metalle und andere magnetisch leitende Gegenstände verursacht werden.

Nehmen sie das iPhone aus der Hülle bevor sie das Magentometer verwenden, Magnetverschlüsse und Metallteile können die Messung verfälschen.

Kalibrieren Sie das Magnetoemeter regelmässig indem Sie mit dem iPhone eine 8 in die Luft zeichnen.

Diese App dient der Unterhaltung.

WP-Appbox: Metalldetektor und Magnetometer - Gold, Silber, Schätze, Metalle und andere magnetische Sachen einfach finden (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: 3 Millionen verkaufte Geräte – überwiegend Sport-Editionen

Das Marktforschungsunternehmen Slice Intelligence hat nun die Verkaufszahlen der Apple Watch in den USA hochgerechnet. Demnach konnte das Unternehmen aus Cupertino insgesamt 3 Millionen Smartwatches verkaufen. Der Großteil davon fällt auf die günstigsten Varianten der Apple Watch Sport. Hierbei dreht es sich allerdings nur um online getätigte Bestellungen der Kunden.

Apple Watch

Die Apple Watch Sport geben die Marktforscher mit insgesamt gut 1,95 Millionen verkauften Modellen an. Die normale Apple Watch wurde demnach 1,08 Millionen Mal verkauft. Für die mit großem Abstand teuerste Apple Watch Edition haben sich hingegen nur 1.875 Apple-Kunden entschieden. Daraus ergibt sich ein durchschnittlicher Verkaufspreis der Apple Watch in Höhe von 505 US-Dollar, wenn alle Modelle zusammengezählt werden.

Die Apple Watch Sport mit dem Gehäuse aus Aluminium wird mit einem durchschnittlichen Preis von 381 US-Dollar angegeben. Die Edelstahl-Option der Apple Watch liegt mit 695 US-Dollar fast zwei Mal über der Sport-Variante. Wie immer stellt dies nur eine Hochrechnung dar. Apple selbst gab bekanntlich noch keine Daten zu den Verkaufszahlen der Apple Watch bekannt. Zudem müssen noch die Absatzzahlen der klassischen Verkäufe in den Apple Retail Stores hinzugezählt werden. Gleiches gilt für die Verkaufswerte in den übrigen Ländern der Welt, in denen die Apple Watch ebenso zum Kauf angeboten wird.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro soll im November erscheinen

ipadprodummy1

Wie nun die sehr verlässlichen Quellen von Digitimes berichtet haben –  soll Apple das iPad Pro schon im November oder Ende Oktober der Öffentlichkeit vorstellen. Ein kleiner Teil der Produktion sei schon angelaufen und man bereitet sich auf einen kleineren Release vor. Die Massenproduktion soll laut Insider aber erst im September starten, was darauf hindeutet, dass man nicht so viele Geräte geordert hat wie beispielweise beim iPad Air oder iPad Mini.

Oktober der große iPad-Event?
Genau diese Frage stellen wir uns natürlich fast jedes Jahr. Apple hat bis jetzt im Bereich der iPads nicht viel Neues auf den Markt gebracht und man ist der Meinung, dass das iPad Pro hier sicherlich wieder frischen Wind in die Verkaufszahlen bringen könnte. Zwar wird auch hier der Preis des Tablets ein großer Knackpunkt sein, aber man kann davon ausgehen, dass Apple hier auch versuchen wird, einen niedrigeren Preis anzusetzen, um die Kunden zu ködern. Wir sind gespannt, ob die Gerüchte wirklich stimmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Office für Mac 2016

Anfang März hatte Microsoft einigermaßen überraschend eine öffentlichen Beta von Office für Mac 2016 veröffentlicht, welches seither von allen interessierten Nutzern bereits unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren getestet werden konnte. Ende vergangener Woche schaffte die neue Version der beliebten Office-Suite dann den Sprung vom Beta-Status zur finalen Version und kann somit ab sofort von allen Nutzern produktiv auf dem Mac eingesetzt werden. Die vielleicht wichtigsten Neuerungen befinden sich dabei unter der Haube. Microsoft hat nämlich alle Office-App von Grund auf neu entwickelt und setzt dabei erstmals ausschließlich auf die native Entwicklung in Cocoa und aktuelle Technologien aus OS X. Aber auch an Optik und Funktionen wurde natürlich kräftig gearbeitet. Damit vereinheitlich Microsoft vor allem auch das Bild von Windows-, Mac- und mobilen Office-Apps. Selbstverständlich unterstützen die Office-Apps auch die Bedienung mit Multitouch-Gesten, Retina-Grafik und den Vollbildmodus unter OS X sowie Steuerung via Multitouch.

Voraussetzung für die Nutzung von Office für Mac 2016 ist aktuell ein Office 365 Abonnement, später soll dann auch eine Kaufversion der Software angeboten werden. Das angesprochene Abonnement kann entweder für eine Jahresgebühr von € 99,- oder für monatlich € 10,- im Microsoft Online Store erworben werden. Geht man den Weg über Amazon, bekommt man das Jahresabo für Microsoft Office 365 Home Premium allerdings für etwas magenfreundlichere € 69,99. Neuerdings bietet Microsoft zudem die Option "Office 365 Personal" für entweder monatlich € 7,- oder jährlich € 69,- an. Hiermit kann man die Apps auf einem Computer (PC oder Mac) plus einem Tablet (iPad oder Windows Tablet) nutzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musixmatch unterstützt Songtexte für Apple Music-Songs

Mit Musixmatch könnt ihr Songtexte von gesatreamtem Liedern aus Apple Music ganz einfach anzeigen lassen.

MusixmatchDie kostenlose Universal-App Musixmatch (App Store-Link) hatten wir euch schon Ende letzten Jahres genauer vorgestellt. Jetzt lieget der Fokus auf dem neusten Update. Ab sofort können Songtexte auch zu jedem Song aus Apple Music angezeigt werden.

Wer mit Apple Music Songs abspielt und Musixmatch öffnet, bekommt automatisch die passenden Lyrics angezeigt. Das ganze funktioniert auch perfekt im Widget. Ist dieses aktiv, wird auch dort der Songtexte des aktuell spielenden Liedes angezeigt. Die Anzeige erfolgt Zeilengenau, so dass ihr auch einfach mitsingen könnt.

Doch Musixmatch bietet noch mehr. Ähnlich wie Shazam und iOS 8 kann man auch mit Musixmatch Musik erkennen lassen. Wer im Kaufhaus unterwegs ist und den Song nicht kennt, kann ihn mit Music ID, so heißt das Feature innerhalb Musixmatch, identifizieren lassen. Außerdem funktioniert die App auf der Apple Watch, auf der Musik ebenfalls erkannt wird oder Lyrics angezeigt werden können.

Musixmatch widget

Musixmatch kann, wie schon eingangs erwähnt, kostenlos genutzt werden, allerdings gibt es auch ein Premium-Abo, das neben einer Entfernung von Werbebannern und einem Premium-App-Support auch eine TV-Streaming-Funktion bietet. Nutzer eines Google Chromecasts oder eines Apple TV können ihre angezeigten Songs samt Lyrics auf einen Fernseher streamen – dazu zählen auch lokal gespeicherte Lieder der Musikbibliothek, für die Albumcover und Lyrics ebenfalls vorhanden sind. Sechs Monate Premium kosten 3,99 Euro, ein ganzes Jahr ist mit 4,99 Euro deutlich günstiger.

Der Artikel Musixmatch unterstützt Songtexte für Apple Music-Songs erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab heute in Großbritannien

Die internationale Ausweitung von Apple Pay hat begonnen, seit heute steht der Dienst auch in Großbritannien zur Verfügung. Zur Markteinführung wird Apple Pay von acht Banken unterstützt, in insgesamt 250.000 Geschäften lässt sich der Bezahldienst direkt nutzen. Wie in den USA ist damit zu rechnen, dass die Verbreitung bald steigt und sich weitere Verkaufsstellen Apple Pay anschließen. Die Mark...







Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab heute in Großbritannien nutzbar

Apple hat den bargeldlosen Bezahldienst Apple Pay wie erwartet in Großbritannien gestartet, genauer gesagt im Vereinigten Königreich. Seit heute können Nutzer von der Insel den Dienst ausprobieren – allerdings noch mit Einschränkungen.

Apple Pay

Zu Beginn wird es aufgrund der rechtlichen Lage in Großbritannien nämlich nur möglich sein, Beträge bis zu 20 Pfund mit dem iPhone 6 (Plus) bzw. der Apple Watch zu begleichen. Erst im Herbst wird sich die Grenze auf 30 Pfund erhöhen.

Zum Startzeitpunkt werden über 250.000 Anlaufstellen Apple Pay akzeptieren – unter anderem das Londoner Bus- und Bahnsystem. Zudem werden britische Kredit- und Bankkarten von American Express, Master Card und Visa Europe unterstützt, die von vielen der beliebtesten Banken in Großbritannien ausgegeben werden. Auch Apps können ab diesem Stichtag Apple Pay in den Bezahlvorgang integrieren.

Ein Start von Apple Pay in Deutschland steht indes noch aus. Es wird erwartet, dass der Service in diesem oder nächsten Jahr expandiert. Apple wird sich hierzulande aber vor allem mit der geringen Ausbreitung des mobilen Bezahlens und der dafür notwendigen Systeme konfrontiert sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

myNews Pro Deutschland

Jetzt mit den aktuellsten Nachrichten auf dem Laufenden bleiben und die beliebtesten Onlinezeitungen aus dem In- und Ausland lesen. Über 5.000 Onlinezeitungen aus 80 Ländern jetzt über dein iPhone, iPad oder iPod touch aufrufen.

– Du erhältst Zugriff auf verschiedene deutsche Onlinezeitungen:
Bild
Die Zeit
Die Welt
Süddeutsche Zeitung 
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Frankfurter Rundschau
Der Tagesspiegel
Handelsblatt
Die Tageszeitung
Neues Deutschland
Junge Freiheit
junge Welt
Express Online
Hamburger Morgenpost
Aachener Zeitung

– Außerdem kannst du dir weitere 5.000 Onlinezeitungen aus 80 Ländern ansehen.

Hauptmerkmale:

myNews bietet die beste Lösung, um über dein iPhone, iPad oder iPad touch Onlinezeitungen zu lesen.

Jetzt kostenlos über 5.000 Zeitungswebseiten aus aller Welt in deiner Muttersprache aufrufen. Rufe die gewünschte Nachrichtenquelle auf und finde heraus, worüber sie berichtet!

Die Übersetzung der Onlinezeitungen erfolgt automatisch. So kannst du eine chinesische Zeitung auf Russisch lesen, ein englisches Technikmagazin auf Spanisch oder eine thailändische Wirtschaftszeitung auf Französisch!

Alle Funktionen:

-Breit gefächertes Angebot deutscher Onlinezeitungen.
-Zugriff auf mehr als 5.000 Onlinezeitungen aus über 80 Ländern, darunter die weltweit renommiertesten Zeitungen in ihrer jeweiligen Landessprache oder auf Deutsch.
-Zeitungen nach Namen, Land, Stadt und Genre suchen und filtern.
-Zugriff auf die TOP 100 der einflussreichsten Technologie-Blogs.
-Automatische Übersetzung in 60 Sprachen.
-Über 1.000.000 Podcasts in 80 verschiedenen Ländern hören.
-Zeitungen zu Favoriten hinzufügen.
-Neueste Ausgaben, die du gelesen hast, gleich archivieren.
-Über Facebook oder E-Mail teilen.

*** KEINE WERBUNG – 5.000 ONLINEZEITUNGEN *** 
*** LIES DIE BESTEN DEUTSCHEN ZEITUNGEN UND WEITERE 5.000 AUS ALLER WELT ***

WP-Appbox: myNews Pro Deutschland (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Flash: Was inzwischen geschah...

Dem einen oder anderen wird es aufgefallen sein, die vergangenen Tage war es ungewöhnlich ruhig auf meinem Blog und in der App. Der Grund hierfür ist ein ganz einfacher: Urlaub (dies könnte übrigens demnächst noch einmal passieren...). Ich habe es tatsächlich mal geschafft, ein paar Tage das iPhone ausgeschaltet und das MacBook zugeklappt zu lassen und einfach mal alle Verbindungen zu kappen. Einfach mal ein paar Tage im wunderschönen Lissabon und auf dem NOS Alive Festival. Nun bin ich aber wieder da und möchte natürlich mit einem kleinen News-Flash zu dem beginnen, was inzwischen geschah. Beginnen wir dabei mit den News, zu denen mich die meisten Zuschriften erreichten (vielen Dank an alle!!!). Mein Artikel zur Veröffentlichung der neuen Betas von iOS 9, watchOS 2 und OS X El Capitan am vergangenen Mittwoch ist gerade noch erschienen, der Hinweis auf den am selben Abend erfolgten Start der Public Beta hingegen schon nicht mehr. Inzwischen hat Apple also den Kreis der Beta-Tester weiter geöffnet. Die dritten Betas bieten hierfür auch jede Menge neue Funktionen und eine endlich akzeptable Akkulaufzeit. Aber schauen wir einmal genauer hin.

An Neuerungen brachte die neue Beta von iOS 9 neben den übrlichen kleinen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen unter anderem auch erstmals die auf der WWDC angekündigte News-App mit. Diese taucht auch in Deutschland auf, wird allerdings vorerst nur mit englischsprachigen Inhalten befüllt sein. Apple hatte die handkuratierten Inhalte auf der Keynote zunächst nur für die USA und Großbritannien angekündigt. In der Fotos-App findet man nun neue Ordner für Selfies (mit der Frontkamera geschossene Fotos) und Screenshots (Home- und Sleep-Button gleichzeitg). Auf dem iPad werden in Ordnern zudem künftig vier statt bislang drei Apps nebeneinander angezeigt, was die Gesamtanzahl pro Ordner-Seite auf 16 (statt bisher 9) erhöht. Mit der dritten Beta von iOS 9 kommt nun auch die mit iOS 8.4 eingeführte neue Musik-App, die den Zugriff auf Apple Music gestattet. Hierzu hat Apple auch eine neue Einstellung eingeführt, mit der man festlegen kann, ob die Streams auch im Mobilfunknetz in hoher Qualität abgespielt werden sollen, wodurch mehr Datenvolumen verbraucht wird. A propos Einstellungen. In den Informationen zum Akkuverbrauch kann man nun auch einsehen, wie lange man welche App verwendet hat und somit vergleichen, ob der Akkuverbrauch mit der Nutzung in einem vernüntigen Verhältnis steht.

Für OS X 10.11 El Capitan hat Apple inzwischen nach der Veröffentlichung der dritten Beta noch ein weiteres kleines Update nachgeschoben, welches einen Fehler korrigiert, der dazu führte, dass 32-Bit Apps in der dritten Beta nicht lauffähig waren. Darüber hinaus wird El Capitan im Herbst auch die neue Version 1.1 der Fotos-App mitbringen, die in der dritten Beta erstmals enthalten ist. Hieran sind diverse neue Funktionen enthalten, deren Fehlen ich un diverse andere Nutzer bereits kritisiert hatten. Unter anderem können Fotos künftig wieder stapelweise umbenannt werden. Darüber hinaus lassen sich die Geo-Informationen künftig auch wieder händisch nachbearbeiten. Anschließend kann man sich über die Navigationsleiste eine Weltkarte einblenden lassen, die die entsprechend getaggten Bilder hiermit verbindet. Für mich besonders erfreulich ist die Rückkehr der Funktion, wonach sich Alben nun wieder auf- oder absteigend anhand von Datum oder Alben-Titel sortieren lassen. Es ist für mich nach wie vor unverständlich, wie Apple dies bei der ersten Version "vergessen" konnte.

Neu ist in den aktuellsten Betas von iOS 9 und OS X El Capitan zudem eine neue zweistufige Anmeldung, die künftig ohne den Wiederherstellungsschlüssel auskommt. Auch die alte Variante, bei der ein vierstelliger Code an ein vertrauenswürdiges Gerät gesendet wird, um Transaktionen und sonstige Aktivitäten zu bestätigen, wird aber vorerst weitergeführt. Bei der neuen Version verwendet Apple nun auf jedem mit der jeweiligen Apple ID verknüpften Gerät einen sechsstelliger Code zur Autorisierung, der Weg über den Wiederherstellungsschlüssel entfällt. Stattdessen wendet man sich im Ernstfall künftig an den Apple Support, der wiederum neben persönlichen Angaben auch eine Telefonnummer verwendet, um den jeweiligen Nutzer zu authentifizieren. Genauere Details werden wohl in den kommenden Wochen folgen. Ein erstes Support-Dokument zu dem Thema hat Apple aber bereits veröffentlicht.

Wie erwähnt, stehen die neuen Versionen auch den Teilnehmern am Public Beta Programm zur Verfügung. Ich möchte die Gelegenheit an dieser Stelle noch einmal dafür nutzen, um darauf hinzuweisen, dass Beta-Software aus meiner Sicht nicht auf Geräte, die im täglichen Einsatz sind gehört. Inzwischen finden sich bereits wieder erste negative Rezensionen im AppStore, die eine mangelnde Funktionsweise von Apps unter iOS 9 zum Inhalt haben. Dies ist absolut ungerechtfertigt! Aktuell können Entwickler noch gar keine auf iOS 9 optimierte Apps einreichen und die Probleme auch entsprechend nicht beheben. Dies sollte man bedenken, bevor man entsprechende Kommentare und Bewertungen abgibt. Sollte man übrigens feststellen, dass man von einer iOS 9 Beta doch wieder auf iOS 8.4 zurück wechseln möchte, findet bei den Kollegen von iMore eine ausführliche Anleitung. Ansonsten enthält iOS 9 auch die gewohnte Feedback-App, über die selbiges an Apple direkt zurück gemeldet werden kann und sollte! Wenn man also am Public Beta Programm teilnimmt, rufe ich dringend dazu auf, hiervon Gebrauch zu machen!

Und auch in Sachen iPhone hielten die vergangenen Tage noch ein paar News bereit. Gerüchte dazu, dass Apple ungewöhnlich große Mengen der diesjährigen iPhone-Generation ordern soll, gab es bereits in den vergangenen Wochen. Nun springt auch das renommierte und Apple-nahe Wall Street Journal auf diesen Zug auf und berichtet, dass Apple bei seinen Fertigungspartnern in der Tat eine Rekord-Bestellung in Höhe von 85 bis 90 Millionen Einheiten der diesjährigen iPhones bis zum Jahresende aufgegeben haben soll. Dies wären noch einmal ca. 20 Millionen Geräte mehr als im vergangenen Jahr. Weniger überraschend ist da schon, dass der Bericht auch vermeldet, dass diese Geräte mit Force Touch ausgestattet sein werden.

Ist einem dagegen selbst das iPhone 6 Plus noch zu klein, freut man sich vielleicht eher auf ein großes iPad. Dieses soll einem Bericht der DigiTimes zufolge nämlich tatsächlich noch in diesem Jahr, nämlich im November auf den Markt kommen. Die Produktion des momentan unter dem Namen iPad Pro gehandelten Geräts soll im September anlaufen, die Ankündigung auf dem inzwischen gewohnten Oktober-Event geschehen. Angeblich wird dieses Gerät dann mit einem 12,9" großem Display ausgestattet sein, welches über eine Auflösung von 2732x2048 Pixeln verfügt. Neben der Multitouch-Bedienung könnte dann auch erstmals ein von Apple optional zu beziehender Eingabestift zum Einsatz kommen. Hinzu dürften sich zudem inzwischen obligatorische Technologien wie Force Touch, NFC und Touch ID gesellen. Möglicherweise verbaut Apple zudem als weiteren Anschluss einen USB-C-Port an der Längsseite des Geräts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimakte Tunguska: 5-Sterne-Adventure erstmals für 99 Cent erhältlich

Fans werden schon längst zugeschlagen haben, nun sind auch alle anderen an der Reihe: Geheimakte Tunguska ist für 99 Cent erhältlich.

Geheimakte Tunguska 2 Geheimakte Tunguska 1 Geheimakte Tunguska 4 Geheimakte Tunguska 3

Vor genau einem Jahr wurde Geheimakte Tunguska (App Store-Link) für iPhone und iPad veröffentlicht und hat die Herzen der Adventure-Fans im Sturm erobert. Fünf voll Sterne gibt es für die aktuelle Version der Unversal-App, die normalerweise 4,99 Euro kostet. Aktuell gibt es das Spiel zum ersten Mal für nur 99 Cent – und eure Unterhaltung bis zum Wochenende dürfte gerettet sein. Das einzige Manko: Geheimakte Tunguska ist leider noch nicht für das iPhone 6 optimiert, wobei das ja bei Spielen nicht so sehr ins Gewicht fällt wie bei textbasierten Applikationen.

Im Zuge seiner packenden, von realen Geschehnissen inspirierten Handlung setzt sich Geheimakte Tunguska mit der bis heute ungeklärten Tunguska-Katastrophe von 1908 auseinander. In der Rolle der attraktiven Mechanikerin Nina, die zusammen mit ihrem Freund Max das plötzliche Verschwinden ihres Vaters aufklären möchte, gilt es jede Menge anspruchsvolle Puzzles, Quests und Rätsel zu lösen.

Komplett lokalisiert in sechs Sprachen

Neben einer spannenden Story und interessanten Charakteren wartet das Adventure auch mit einer umfangreichen Spielzeit von mehr als 12 Stunden und einer aufwändigen Grafik auf. Darüber hinaus bietet die Universal-App auch eine vollständige Lokalisation, inklusive Sprachausgabe in Deutsch, Englisch, Russisch, Polnisch, Französisch und Spanisch.

Ausführliche Eindrücke des Spiels haben wir kurz nach der Veröffentlichung in einem ausführlichen Testbericht für euch gesammelt. Damals vergab meine Kollegin Mel genau wie die Nutzer im App Store volle fünf Sterne. Ihr einziger Kritikpunkt: Geheimakte Tunguska macht süchtig. Es könnte durchaus schlimmer kommen.

Unsere abschließenden Worte fallen ebenfalls eindeutig aus: „Als Fazit bleibt uns daher auch nicht viel mehr, als eine absolute Downloadempfehlung auszusprechen. Die zahlreichen Auszeichnungen für Geheimakte Tunguska sind nicht unberechtigt vergeben worden: Das Point-and-Click-Abenteuer überzeugt als Premium-Game mit mysteriöser Hintergrundgeschichte, einer langen Spieldauer, iCloud-Synchronisation und tollen, detaillierten Grafiken. Ein Muss, nicht nur für Point-and-Click-Fans.“

(YouTube-Link)

Der Artikel Geheimakte Tunguska: 5-Sterne-Adventure erstmals für 99 Cent erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Photos: Bilder-Upload auch ohne Erlaubnis

Alle Fotos kostenlos im Netz speichern – Google Photos klingt verlockend.


Doch das Angebot hat, wie wir schon öfter erwähnt haben, seine Tücken. Schlussendlich bezahlt Ihr nämlich nicht mit Geld, sondern mit Eurer Privatsphäre. Denn Google durchsucht Eure Bilder automatisch, um Euch noch genauer „kennenzulernen“, um seine Werbung noch genauer auf Euch zuschneidern zu können.

Auch ohne Zustimmung Upload

Und das ist nicht alles, wie ein Reporter des Nashville Business Journal jetzt festgestellt hat. Er fand heraus, dass Google Photos Bilder vom Smartphone in die Cloud lädt – selbst wenn man gar nicht zugestimmt hat, und wenn die App gar nicht auf dem Handy läuft.

Google Photos

Der Fall ging so: Der Reporter David A. Arnott lud sich testhalber die Google Photos-App auf sein Samsung Galaxy S5, auf der Suche nach einem möglichen Flickr-Ersatz. Er testete die App, entschied sich aber dagegen und löschte sie wieder.

App gelöscht, Fotos in der Cloud

Fünf Wochen später startete er einen zweiten Versuch, installierte die App erneut – und stellte erschrocken fest, dass trotz des Löschens der App die Fotos der letzten Wochen allesamt in der Google-Cloud gelandet waren. Sofort nach dem ersten Start von Google Photos waren die Bilder in der App zu sehen. Und auch im PC-Browser fand Reporter Arnott seine Fotos.

Kein Bug laut Google

Auf seine Anfrage bestätigte Google, dass es sich um keinen Bug handele – der Upload geschehe absichtlich, auch nach dem Löschen der App. Wer dies verhindern will, muss eine Einstellung im Google Play Store ändern. Ob das Probleme auch unter iOS besteht, ist bisher unklar.

Und was lernen wir daraus? Das Geld für Speicherplatz in iCloud, wo Apple Eure Fotos nicht durchsucht, ist wohl doch nicht ganz schlecht angelegt.

Google Fotos Google Fotos
(792)
Gratis (universal, 50 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.2.1 mit Fixes für iTunes Match, Apple Music und Beats 1

In der Nacht auf heute hat Apple ein Update für das neue iTunes 12.2 veröffentlicht. Die Aktualisierung auf 12.2.1 beinhaltet Optimierungen und Fehlerbehebungen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gaming-Benchmark: iPhone 6 schlägt Galaxy S6

Ein aktueller Leistungsvergleich zeigt, dass das iPhone 6 mehr als das Samsungs Galaxy S6 und weitere High-End Konkurrenz-Smartphones kann. Der von GameBench durchgeführte Test hat den Anspruch, „den ersten objektiven Vergleich zwischen Apples iPhone 6 und Samsungs Galaxy S6 auf Grundlage einer realistischen Spiele-Performance“ zu bieten.

Galaxy-S6-vs-iPhone-6

Der Ergebnis lautet kurz gesagt: Das iPhone 6 bringt um zehn Prozent bessere Leistungen als Samsungs Galaxy S6. Damit hat es Samsung im Endeffekt nicht geschafft, in Sachen Leistung Apple zu schlagen. Das Galaxy S6 war erst in diesem Jahr auf den Markt gekommen, Apples iPhone 6 stammt aus dem vergangenen September.

Verschiedene Spiele wurden dabei durchlaufen. Dazu zählen vor allem solche, die den Smartphones eine hohe Rechen- und Grafikleistung abverlangen, wie beispielsweise GTA San Andreas, Marvel: Contest of Champions und Monument Valley.

vergleich

Geprüft wurden auch das Nexus 6 und das HTC One M9. Unter allen Konkurrenten konnte sich das iPhone 6 als echtes Kraftpaket behaupten und belegte durchweg die besten Werte. Auf das iPhone folgen Samsung, dann HTC und zuletzt Motorola.

Kritiker zweifeln an Objektivität

Als Maßstäbe dienten den Experten von GameBench die durchschnittliche und die kleinste Rate der Bilder pro Sekunde sowie die Kontinuität beziehungsweise Stabilität dieser Rate in Bezug auf alle durchlaufenen Spiele.

Kritiker des Tests bemängelten, dass dieser vollkommen „objektive Vergleich“ nicht ganz so objektiv sei wie behauptet. So beachte er beispielsweise nicht die unterschiedlichen Auflösungen der Geräte. Ebenso fehlt noch die Rücksicht auf die Möglichkeit, dass die verwendeten Spiele eventuell nicht optimal an das jeweilige Betriebssystem angepasst sind. So könne der Eindruck des auf den ersten Blick eindeutigen Ergebnisses durchaus trügen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei REWE

Die neue Woche beginnt mal wieder mit einem äußerst interessanten Angebot für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. So sind es dieses Mal die Filialen der Supermarktkette REWE, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort erhält man dabei einen Rabatt von 10% auf die iTunes- und AppStore-Karten mit einem aufgedruckten Wert von € 15,-, 15% auf die Karten im Wert von € 25,- bzw. € 50,- und 20% auf die Karten im Wert von € 100,-. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 18. Juli 2015, bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Sven, Daniel und Bernd!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scrapbook

Scrapbook ist eine innovative Zwischenablage für Mac OS X, läuft wahlweise im Hintergrund und erlaubt Ihnen, mehr als einen Eintrag für die spätere Nutzung zu sichern. Dabei werden alle Einträge nicht nur für die aktuelle Sitzung gespeichert, sondern stehen auch nach dem Neustart zur Verfügung. Scrapbook bietet Ihnen den Vorteil, einer unauffälligen und einfachen Oberfläche. Ausserdem können sogenannte Snippets, vordefinierte Werkzeuge und frei konfigurierbare JavaScript-Filter eingesetzt werden.

Haupt-Funktionen:
* Mac OS X 10.6.6 (Snow Leopard) oder neuer
* Speichern bis zu mehreren hundert Einträgen
* Speichern von reinem oder formatiertem Text
* Schneller Zugriff über die Menüleiste
* Icon im Dock und/oder Menüleiste
* Vergabe von Clip-Namen
* Schützen von einzelnen Einträgen
* Vordefinierte Werkzeuge
* Schreibausrichtung: Unterstützung für RTL/LTR
* Selbstdefinierte JavaScript-Filter
* Snippets für wiederkehrende und oft genutzte Texte
* Snippets können in Ordner verwaltet werden
* Clips und Snippets durchsuchen
* Scrapbook-Freigabe über Bonjour (inkl. Snippets)
* Frei konfigurierbare Tastaturkurzbefehle
* Einfacher, integrierter Text-Editor
* Übersicht (Quick Look) Integration
* Sichern und Wiederherstellen des Scrapbooks
* Import und Export von Snippets
* Komplette Drag und Drop Unterstützung
* Benachrichtigungszentrale (ab Mountain Lion)
* Growl Unterstützung für Statusnachrichten

WP-Appbox: Scrapbook (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommen heute die neuen iPods?

Neue iPods in 2015

Wenn man den aktuellen Gerüchten Glauben schenken darf, so sollen heute die neuen iPod-Modelle vorgestellt werden. Neue und frische Farben kommen in's Spiel, aber auch technisch sollen die etwas in die Jahre gekommenen Musik-Player aufgefrischt werden. iPod shuffel shuffle, iPod nano und der iPod touch sollen also noch die iPod-Familie vertreten. Eine ganz schön grosse Auswahl für eine Geräte-Kategorie, welche durch das iPhone und nun Apple Watch beinahe überflüssig gemacht wurden. Aber eben nur beinahe. Die iPod können in einer Sache nämlich bestechend sein: der Batterielaufzeit.

Neue iPods in 2015

Weiter soll ein iPad pro für November 2015 geplant. Was denkst du? Kommen die iPods heute? Und braucht man eigentlich noch iPods?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie Siri, nur mit Menschen: Facebook forscht an Assistenten

Das klingt durchaus spannend, was die Kollegen von The Information da soeben zu Tage befördert haben. Laut dem Report plant Facebook Kraft seiner Nutzerstärke einen (digitalen) Assistenten, der unter anderem Siri Konkurrenz machen soll. Doch im Gegensatz zu bisherigen persönlichen Begleitern sollen hier echte Menschen am anderen Ende sitzen und die Anfragen beantworten. Das Ganze wird in den Facebook Messenger integriert werden.

Noch ist so gut wie nichts über den Service unter dem Codenamen “Moneypenny” klar. Doch alleine der Gedanke klingt ebenso vielversprechend, wie gewöhnungsbedürftig. Man könne den Personen Fragen in Bezug auf eine aktuelle Recherche oder Shopping stellen.

The company is working on a feature within Facebook Messenger that allows users to ask real people for help researching and ordering products and services, among other tasks. It’s being referred to internally as “Moneypenny,” according to three people briefed on it.

Wie das sinnvoll umzusetzen ist, muss noch ausgetüftelt werden, damit die Wartezeiten nicht so lang werden und damit tatsächlich Antworten geliefert werden können. Ein Startdatum steht noch gänzlich in den Sternen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod und iPad: Lieferengpass deutet auf neue Geräte hin

Aktuelle und geplante Lieferengpässe deuten auf neue iPods sowie iPads hin.

Nach einem geleakten Foto von goldenen, pinken und tiefblauen iPods gibt es jetzt im US-Apple Online Store neue Hinweise auf neue iPods. Die Lieferzeiten für alle iPod-touch-Modelle sowie den iPod nano in spacegrau sind nicht mehr für 24 Stunden, sondern für ein bis drei Tage deklariert. Product RED-Versionen liegen sogar bei sieben bis zehn Tagen.

ipodtouch_lieferzeiten_1

Nur der iPod shuffle ist immer noch sofort lieferbar. Im deutschen Online Store ist diese Änderungen noch nicht angekommen – hier sind alle iPods lieferbar. Lagerminderungen bei älteren Modellen deuten meistens auf neue Produkte hin. Neue iPods könnten heute abend schon erscheinen, wie AppleInsider vermutet.

Auch iPad-Bestände gemindert?

So ist es auch bei den iPads – nur nicht direkt bei Apple, sondern zunächst beim US-Marktriesen Target. Dessen Stores, wie ein Foto eines Mitarbeiters (s.u.) aus einem Bericht von MacRumors zeigt, können keine großen Mengen an iPad mini 2- und iPad Air-Modellen bestellen.

target_iPad_lager

Das System sagt jetzt, Ziel sei es, von jeder Farbe eines Modells (noch) ein Exemplar auf Lager zu haben. Apple möchte offenbar in großen Läden noch das iPad mini 2 bzw. das Air verkaufen, reduziert aber offenbar Altbestände, was auf auslaufende Produktreihen deutet.

Für Herbst erwartet

Neue iPads, sowohl ein neues mini als ein neues Air, werden für den Herbst erwartet. Danach könnten das iPad Air 2 und das iPad mini 3 günstigere Einstiegsmodelle werden und die älteren Versionen unter den Tisch fallen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wrinkle Free

Der einzige WASCHMASCHINEN-Timer, den du jemals brauchen wirst. Ernsthaft. Mit Wrinkle Free kannst du:

– Einzelne Timer für Waschmaschinen und Trockner einstellen
– Alarme aktivieren oder deaktivieren
– Die Anzahl der Alarm-Benachrichtigungen minimieren
– Wrinkle-Hinweise für Trockner konfigurieren
– Timer auf dem Heute-Bildschirm anzeigen
– Timer auf Apple Watch verwalten
– Starte den Trockner-Timer direkt über den Bildschirm der Waschmaschinen-Benachrichtigung
– Bedienhilfen aktivieren

Mit der Apple-Watch-Erweiterung kannst du all eine Timer-Daten auf einen Blick sehen, Timer starten und stoppen und Benachrichtigungen erhalten, wenn deine Wäsche fertig ist. Und das alles auf deiner Apple Watch.

Mit der Minimierfunktion für Alarme wirst du nicht mit Alarmen überschüttet. Es funktioniert folgendermaßen: Wenn du zwei Timer hast, die nebeneinander enden, kannst du angeben, dass du nur einen Alarm am Ende der beiden Timer erhältst. Sollte der Trockner vorher fertig sein, erhältst du natürlich beide Alarme. Schließlich soll deine Wäsche knitterfrei bleiben – Wrinkle Free.

Bitte beachten Sie: Sie müssen die Berechtigung Benachrichtigungen Dialog akzeptieren, wenn Sie zuerst die App zu starten, wenn Sie keine Warnungen erhalten möchten. Keine andere Benachrichtigungen neben den von Ihnen eingestellten Alarme jemals an Ihr Gerät gesendet werden.

WP-Appbox: Wrinkle Free (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25PP veröffentlicht iOS 8.4 Jailbreak-Tool für OS X

Viele OS X User haben lange auf diese Nachricht gewartet. Nun gibt es endlich ein Tool, um auch mit dem Mac sein iDevice zu jailbreaken. 25PP – Dieses Team kennt man auch schon von einem vorherigen Jailbreak-Tool für den Mac, hat in der Nacht zu heute die Version 2.0 ihres Tool veröffentlicht. Dieses unterstützt die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay startet im UK in 250000 Geschäften

Apple Pay ist wie erwartet in Großbritannien gestartet. Der Service kann mit Apple Watch, iPhone 6 und iPhone 6 Plus genutzt werden und wird unterstützt von 250000 Standorten im Einzelhandel, sowie acht Banken. Apples Webseite zufolge können Kunden von American Express, First Direct, HSBC, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander und der Ulster Bank (...). Weiterlesen!

The post Apple Pay startet im UK in 250000 Geschäften appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google hat Ausgaben stärker im Blick

Laut Wall Street Journal nimmt man bei Google mittlerweile seine Ausgaben stärker in den Blick und hat zum Beispiel die Zahl der Neuanstellungen reduziert. Das WSJ verweist sowohl auf Risikokapital-Geber, sowie Personen, die mit den Angelegenheiten vertraut seien, dass Googles neue Finanzchefin Ruth Porat (trat die Stelle im Mai 2015 an) die Ausgaben des Technologie-Konzerns (...). Weiterlesen!

The post Google hat Ausgaben stärker im Blick appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit-Zertifikation sehr strikt

Medienberichten zufolge soll Apple bei der Zertifikation von Zubehör für HomeKit äußerst strenge Regeln anwenden. Dies führe dazu, dass das neue System sich nur langsam verbreite. Vor kurzem wurden eine Reihe von Herstellern publik, die mit Produkten für HomeKit auf den Markt drängen, so zum Beispiel Elgato. Doch die Markteinführung würde nur langsam vonstatten gehen, (...). Weiterlesen!

The post HomeKit-Zertifikation sehr strikt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.2.1

Apple hat am gestrigenAbend und damit knapp zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iTunes 12.2 anlässlich des Starts von Apple Music ein erstes Update veröffentlicht, welches diverse Probleme korrigiert, die mit der neuen Version aufgetreten sind. Hierzu gehörte unter anderem ein Problem, welches bei Nutzern von iTunes Match dazu führen konnte, dass hiermit geladene Titel nicht mehr mit dem Status "Abgeglichen", sondern als "Apple Music" angezeigt wurden, was unter anderem zu Problemen mit DRM führen konnte. Dieses Problem soll laut Releasenotes nun ebenso behoben sein, wie kleinere Fehler im Zusammenhang mit dem neuen Radiosender Beats 1. Die Aktualisierung kann wie gewohnt über den Update-Bereich des Mac AppStore geladen werden.

Zu den Problemen im Zusammenspiel zwischen iTunes Match und Apple Music noch ein kleiner Nachtrag. Grundsätzlich sollte die Installation von iTunes 12.2.1 dazu führen, dass die Probleme automatisch behoben werden. Ist dies nicht der Fall, beschreibt Apple in einem eigens veröffentlichten Support-Dokument eine manuelle Vorgehensweise. Die beschriebenen Schritte dürften zum Ziel führen, sorgen aber auch dafür, dass alle bislang aus Apple Music heruntergeladenen Songs und Playlisten entfernt werden.

Und auch zum Thema DRM hat Apple ein neues Support-Dokument veröffentlicht, welches sich damit befasst, wie die Vorgehensweise ist, falls Songs fälschlicherweise beim erneuten Download mit Apples FairPlay DRM versehen worden sind. Hierin schreibt Apple "After you update, you can remove and download again any songs that were incorrectly downloaded as Apple Music." Dies ist zwar grundsätzlich richtig, allerdings sollte man genau darauf achten, auf welchen Button man bei der Prozedur klickt. Möchte man den DRM-geschützten Titel löschen, um ihn anschließend ohne DRM wieder von den Apple-Servern herunterzuladen, sollte man unbedingt den Button "Download entfernen" verwenden und nicht den vorausgewählten Button "Titel löschen". Dieser würde dazu führen, dass der Titel auch auf den Apple-Servern gelöscht wird und anschließend nicht mehr heruntergladen werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: