Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.709 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Musik
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Produktivität
9.
Produktivität
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Spiele
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Liebesgeschichten
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Familie & Kinder
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Liebesgeschichten
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Liebesgeschichten
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
The Weeknd
6.
Max Giesinger
7.
James Arthur
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
Kollegah
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
The Rolling Stones
5.
Die Fantastischen Vier
6.
Helene Fischer
7.
John Sinclair
8.
KC Rebell
9.
Shindy
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
8.
Simon Beckett
9.
Samuel Bjørk
10.
E L James
Stand: 07:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

282 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

22. Juni 2015

Android Wear jetzt mit Hello Kitty

Apple hat Micky Maus als digitales Zifferblatt, Google für Anroid Wear nun unter anderem Hello Kitty. Doch auch die Nachahmung edlerer Analoguhren wurde integriert. Bislang hat Android Wear deutlich mehr Auswahl für digitale Zifferblätter als Apple mit seiner Apple Watch. Das wird der Umstand nicht ändern, dass mit watchOS 2.0 eigene Fotos als Hintergründe zweckentfremdet (...). Weiterlesen!

The post Android Wear jetzt mit Hello Kitty appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone, iPad, Fotos, Watch: Hilfreiche eBooks kurz reduziert

Zehn hilfreiche eBooks rund um Apple, Fotos oder Watch sind gerade stark reduziert.

Falls Ihr also noch günstige Anleitungen und Handbücher sucht, solltet Ihr einen Blick auf unsere Liste werfen – dabei aber bitte bedenken, dass der Rabatt nur noch kurze Zeit gilt:

Meine 300 besten iPad-Tipps von Giesbert Damaschke Meine 300 besten iPad-Tipps von Giesbert Damaschke
eBook: Computer
(48)
2,49 € 0,99 € (15 MB)
Meine 350 besten iPhone-Tipps von Giesbert Damaschke Meine 350 besten iPhone-Tipps von Giesbert Damaschke
eBook: Computer
(23)
2,49 € 0,99 € (16 MB)
Fotos für Mac, iPhone und iPad von Giesbert Damaschke Fotos für Mac, iPhone und iPad von Giesbert Damaschke
eBook: Computer
(12)
2,99 € 0,99 € (21 MB)

eBook Apple Rabatt

iMovie für Mac, iPad und iPhone von Johann Szierbeck iMovie für Mac, iPad und iPhone von Johann Szierbeck
eBook: Digitale Medien
(34)
2,49 € 0,99 € (31 MB)
Apple Watch Handbuch von Michael Krimmer Apple Watch Handbuch von Michael Krimmer
eBook: Computer
(8)
2,99 € 0,99 € (15 MB)
Apple TV Handbuch von Johann Szierbeck Apple TV Handbuch von Johann Szierbeck
eBook: Digitale Medien
(5)
1,99 € 0,99 € (20 MB)
OS X Yosemite Tastenkürzel von Johann Szierbeck OS X Yosemite Tastenkürzel von Johann Szierbeck
eBook: Betriebssysteme
Keine Bewertungen
1,49 € 0,99 € (1.1 MB)
OS X Yosemite von Anton Ochsenkühn OS X Yosemite von Anton Ochsenkühn
eBook: Betriebssysteme
(49)
8,99 € 0,99 € (29 MB)
Der Mac für Ein- und Umsteiger (Yosemite) von Giesbert Damaschke Der Mac für Ein- und Umsteiger (Yosemite) von Giesbert Damaschke
eBook: Betriebssysteme
(10)
4,99 € 0,99 € (22 MB)
Apple-ID & iCloud - iOS 8, Yosemite und Windows 8 von Johann ... Apple-ID & iCloud - iOS 8, Yosemite und Windows 8 von Johann ...
eBook: Internet
(19)
2,49 € 0,99 € (18 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fundstück der Woche

spraycan1.jpg

Wie man aus Sprühfleisch ein leckeres Steak zaubert, oder was für die Möbel gut ist, kann man sich auch in die Haare sprühen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[VIDEO] Phil Schiller im Gespräch mit John Gruber

Während der diesjährigen WWDC nahm sich John Gruber, seinerseits bekannt durch Daring Fireball und den sehr erfolgreichen Podcast "The Talkshow", Phil Schiller an um über diverse Themen aus der Apple Welt zu sprechen. Unter anderem über die Speichergröße von iPhones....

[VIDEO] Phil Schiller im Gespräch mit John Gruber
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SnoreLab – Die Schnarch Management App

Mit der führenden Schnarch-Analyse-App für iOS können Sie Ihr Schnarchen aufzeichnen, messen und reduzieren. Von Ärzten empfohlen! 

SnoreLab setzt eine Schallwellen-Analyse zur Messung und Aufzeichnung Ihres Schnarchens ein, wodurch Sie herausfinden können, was wirklich dagegen hilft! 

„Diese App ist eine Offenbarung. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, mein Schnarchproblem im Griff zu haben. Vielen Dank, SnoreLab!“ 

„SnoreLab ist das Beste, um den Schlaf aufzuzeichnen, was ich je ausprobiert habe. Mein Schnarchen hat sich in nur zwei Wochen um mehr als 40 % verbessert.“ 

▷ In 30 Ländern unter den Top 10 der medizinischen Apps 
▷ In 33 Ländern medizinische „What’s Hot“-App 
▷ Lifehacker, Quantified Self und andere haben darüber berichtet 
▷ Auf HealthTap von führenden amerikanischen Ärzten empfohlen 

FUNKTIONEN: 
▷  Fortschrittliche Schnarcherfassungs-Algorithmen 
▷  Erstellt Aufnahmeproben von Ihrem Schnarchen 
▷ Misst die Schnarch-Intensität (Snore Score)
▷  Erstellt Schlafstatistiken 
▷  Tondateien können per E-Mail versendet werden 
▷  Zeigt an, wann und wie laut Sie geschnarcht haben
▷  Vergleicht das Schnarchen von Nacht zu Nacht
▷  Bietet Informationen über Anti-Schnarch-Mittel 
▷  Testet die Effektivität aller von Ihnen ausprobierten Anti-Schnarch-Mittel
▷  Zeigt an, wie sich spezielle Faktoren wie Alkohol auf Ihr Schnarchen auswirken 
▷  Leicht zu benutzen; es ist keine Kalibrierung nötig
▷  Mehr als 100.000 Downloads
▷  Wird jede Nacht von mehr als 1.000 Personen benutzt!

SnoreLab ist einfach und spielerisch zu benutzen, bietet nützliche Informationen und kann Schnarchern sehr wirkungsvoll helfen. Viele Anwender haben berichtet, dass sie ihr Schnarchen mit der App erfolgreich reduzieren konnten.

WP-Appbox: SnoreLab - Die Schnarch Management App (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Doch Geld für Künstler während der Testphase

Apple-Music

Aufregung rund um Apple Music.

Nachdem bekannt wurde, dass Künstler erst nach Ablauf der Gratis-Phase von drei Monaten Geld erhalten sollen, hat Taylor Swift in die Tasten gehauen und ein Statement dazu veröffentlicht.

Nur wenige Stunden später gab Apple’s Eddi Cue bekannt, dass Apple auch während der dreimonatigen Testphase Geld an die Künstler überweisen werde:


Was Taylor Swift damit zu tun hat, dass Apple hier offenbar eine Kehrtwende vollzog mag ich nicht abschätzen, sicher waren die negativen Nachrichten kurz vor dem Start von Apple Music ein Grund hier eine Änderung zu machen. Doch auch Eddy Cue nahm noch einmal Bezug auf die Sängerin:


Gut zu sehen, dass auch eine Firma wie Apple mal von einer eigenen Meinung Abstand nehmen kann und einen vorher gefassten Beschluss rückgängig macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krypto-Messenger Threema noch bis Sonntag zum halben Preis

Als Dankeschön nach über 3,5 Millionen Downloads ist der beliebte Schweizer Krypto-Messenger Threema noch bis Sonntag zum halben Preis zu haben. Statt 1,99 Euro sind auf allen Plattformen also nur 99 Cent zu bezahlen. Zudem gibt das Unternehmen bekannt, dass man nach den Erfolgen im deutschsprachigen Heimatmarkt sich zunehmend um eine Expansion in den USA bemüht. Die Nutzerzahlen sollen dort durch die wieder aufgeflammte...

Krypto-Messenger Threema noch bis Sonntag zum halben Preis
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S6 (Edge) erhält Android 5.1.1 in Europa

Samsung-Galaxy-S6-Edge-Update

Samsung arbeitet hart daran neue Android Versionen schnell an seine Kunden auszuliefern.

Aktuell werden die ersten Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge Modelle mit Android 5.1.1 beliefert. Das Update erschien bisher erst in Frankreich und England und ist rund 620 MB gross.

Es bringt neben Android 5.1.1 neue Kamera Funktionen und einige optische Tweaks mit. Ebenfalls verbessert wurde offenbar das RAM Management, welches bisher beim Galaxy S6 (Edge) dazu geführt hatte, dass Apps zu schnell aus dem Speicher gekippt wurden.


Wann das Update in Deutschland und der Schweiz erscheint ist noch nicht klar, allzu lange kann es aber nicht mehr dauern. (via Allaboutsamsung)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone ohne Homebutton frühestens 2017

Manchmal hört man wochen- und monatelang nichts zu einem bestimmten Apple Gerücht und dann tauchen innerhalb weniger Stunden gleich mehrere Gerüchte zu ein und demselben Thema auf. Dieses Mal steht das iPhone im Mittelpunkt. Genauer gesagt, dreht es sich um ein iPhone ohne physikalischen Homebutton.

Frühestens 2017: iPhone ohne Homebutton

Arbeitet Apple an einem iPhone ohne Homebutton bzw. an einem iPhone ohne Homebutton in seiner jetzigen Form? Ehrlicherweise können wir uns dies gut vorstellen. Mittelfristig wird Apple auf den Homebutton verzichten und diesen samt Touch ID Fingerabdrucksensor ins Display verlagern. Im Laufe des Tages vermeldete der Branchendienst Digitimes, dass Apple zur Erreichung dieses Ziels an einem neuen Chip arbeitet, der gleichermaßen für Display und Toucheingaben zuständig ist.

iphone_konzept_kein_homebutton

iPhone Konzept by Martin Hajek

Nun meldet sich Appleinsider zu Wort und schlägt in die selbe Kerbe. „Quellen“ zu urteilen, steht ein iPhone ohne Homebutton tatsächlich auf Apples Roadmap. Vor 2017 wird Apple ein solches Gerät jedoch nicht vorstellen. Wenn wir davon ausgehen, dass Apple seinem bisherigen iPhone-Update-Rhythmus treu bleibt, erleben wir in diesem Jahr das iPhone 6S. Im Jahr 2016 sehen wir dann das iPhone 7 und im Jahr 2017 dürfte Apple das iPhone 7S vorstellen. Mit anderem Worten: Vor dem iPhone 7S erleben wir das iPhone ohne Homebutton jedoch nicht.

Wenn man jedoch bedenkt, dass ein iPhone ohne Homebutton ein großes iPhone-Update darstellen wird, so dürfte Apple diese Veränderung sicherlich nicht in einem „S“ Update unterbringen. Vielleicht dann im Jahr 2018 beim iPhone 8. Das ist allerdings noch Zukunftsmusik.

Von einer Insider, der Appleinsider in der Vergangenheit mit korrekten Informationen rund um Apple versorgt hat, haben die Kollegen in Erfahrung gebracht, dass der Hersteller grundsätzlich plant, auf einen physikalischen Homebutton beim iPhone zu verzichten. Allerdings werden wir diese große Änderung nicht in den kommenden zwei Jahren erleben, so die Quelle.

Zu beachten gilt jedoch, dass innerhalb der nächsten Jahren viel passieren kann. Apple kann jederzeit seine Planungen über den Haufen werfen und neue Wege einschlagen. Zunächst einmal freuen wir uns in diesem Jahr auf das iPhone 6S. Dieses wird vermutlich über einen A9-Chip, Force Touch, 2GB Ram und eine 12MP Kamera verfügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkaufszahlen der Apple-Watch am 28.7.

Bildschirmfoto 2015-06-12 um 07.24.20

Die Quartalskonferenz von Apple steht in gut einem Monat wieder an und wir können jetzt schon sehr gespannt auf die Konferenz sein, da Apple hier wohl gezwungen dein wird, die Verkaufszahlen der Apple Watch öffentlich zu machen. Die Analysten selbst sowie die Aktionäre sind natürlich auch schon sehr neugierig auf die Verkaufszahlen. Die letzten Schätzungen haben ergeben, dass Apple zwischen 3 und 5 Millionen Uhren verkaufen konnte, welche aber am unteren Ende der Erwartungen liegen. Sollten diese Zahlen aber auch nicht erreicht werden, kann man sich vorstellen was passieren wird.

Apple muss punkten
Vielleicht hat man sich bei Apple wirklich so lange Zeit gelassen, um erfolgreiche Zahlen vorweisen zu können und um die Aktionäre an diesem Datum mit einer sehr guten Zahl überraschen zu können. Sollte Apple die Erwartungen aber deutlich unterschreiten, könnte dies zu einem wirklich Kursverfall führen, den Apple nicht so einfach bremsen könnte. Erfüllt oder übertrifft Apple die Erwartungen, würde dies wahrscheinlich wieder zu einem Kurssprung führen, worauf viele Anleger spekulieren könnten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Tweetbot für Mac aktualisiert + App-Rabatte

AppSalat am 22.06.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Tweetbot für Mac aktualisiert. Der Twitter-Klient auf OS X unterstützt nun die neue Art, in dem Microblogging-Dienst Tweets zu zitieren. Ansonsten wurden noch Fehlerbehebungen nachgereicht.

WP-Appbox: Tweetbot for Twitter (Mac App Store)

Reduzierte iTunes-Karten bei Postbank. Die Postbank bietet im Online-Banking für Kontoinhaber zur Zeit reduzierte iTunes-Karten an. Der Rabatt beläuft sich auf 20 Prozent.

Xing für die Apple Watch. Das Business-Netzwerk Xing ist ab sofort für die Apple Watch optimiert. Ihr könnt auf Profile, den Stream sowie auf die Nachrichten zugreifen – und diese auch beantworten.

WP-Appbox: XING (App Store)

Ebenfalls mit Watch-Support: GrillTime. Wie lange muss welches Fleisch auf dem Grill liegen? GrillTime hilft euch dabei und ist nun für die Apple Watch kompatibel. Außerdem ist die App um einen Euro reduziert.

WP-Appbox: GrillTime - Grill Timer for Steak, Chicken, & BBQ (App Store)

Mellel erreicht das iPad. Wer Mellel vom Mac noch nicht kennt, hat jetzt die Chance dazu. Der Texteditor ist insbesondere für die Fremdsprachenunterstützung bekannt und erreicht nun das iPad. Das israelische Entwicklerstudio schreibst selbst: Mellel ist zum Verfassen langer und komplexer Dokumente gedacht.

WP-Appbox: Mellel (App Store)


WP-Appbox: Mellel (Mac App Store)

Hinweis in eigener Sache: Wir machen in dieser Woche keinen AppSalat mehr, da wir uns einen Urlaub gönnen. Über wichtige Rabatte und Updates informieren wir euch natürlich weiterhin im Blog in gesonderten Artikeln.

iOS Rabatte des heutigen Tages

"Godfire: Rise of Prometheus" (Universal) ist ein ActionAdventure mit konsolenähnlichen Grafik – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: Godfire: Rise of Prometheus (App Store)

"VocaLive for iPad" (iPad) bietet Sängern und Vocalisten 12 professionelle Effekte – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: VocaLive for iPad (App Store)

Auch für iPhone – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: VocaLive (App Store)

"Warhammer: Snotling Fling" (Universal) ein schönes Simulationsspiel, bei dem ihr in die Schlachtfelder von Warhammer zieht – gratis statt €3.99.

WP-Appbox: Warhammer: Snotling Fling (App Store)

Der Klassiker im App Store: "FINAL FANTASY V" (Universal) – €7.99 statt €15.99.

WP-Appbox: FINAL FANTASY V (App Store)

"Schlaf gut" (Universal) bietet Gute Nacht-Geschichte für Kinder – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: Schlaf gut Zirkus – Gute Nacht Geschichte für Kinder (App Store)

Das Music-Skretchpad "Firo" (iPad) – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: Firo - Music Maker, Instrument, Drums, Chords, Looper, and MIDI Controller (App Store)

"Nebulous Notes" (Universal), ein Textprogramm für den professionellen Einsatz – €0.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Nebulous Notes (App Store)

"Mextures" (Universal) bietet Filmkörnung, Texturen, Streulicht und wunderschöne Farbverläufe für eure Bilder – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Mextures (App Store)

"Kapsula" (Universal) ein wirklich schräges Rennspiel – gratis statt €1.99.

WP-Appbox: Kapsula (App Store)

"Tayasui Sketches+" (Universal) bietet eine ganze Reihe von Werkzeugen, um schicke Zeichnungen zu entwerfen – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: Tayasui Sketches + (App Store)

"The Fourth Dimension" (Universal) ist ein 30-seitiges interaktives Buch, das eine mathematische Idee in einer für alle verständlichen Sprache erklärt – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: Die vierte Dimension (App Store)

"Yoga Studio" (Universal) zeigt euch einige nette Übungen – gratis statt €3.99.

WP-Appbox: Yoga Studio (App Store)

Mac Rabatte im Überblick

"Tab for All Pro" kostet €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Tab for All Pro (Mac App Store)

"SEOSpyder Pro" kostet €49.99 statt €99.99.

WP-Appbox: SEOSpyder Pro (Mac App Store)

"Photo Watermark Pro" kostet €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Photo Watermark Pro (Mac App Store)

"DiskKeeper: Cleaner – Modern" kostet €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: DiskKeeper: Cleaner - Modern (Mac App Store)

"PDF Converter Expert" kostet €7.99 statt €9.99.

WP-Appbox: PDF Converter Expert (Mac App Store)

"PDF Creator Expert" kostet nichts statt €4.99.

WP-Appbox: PDF Creator Expert (Mac App Store)

"MenuTab Pro for Gmail" kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: MailPopup Pro for Gmail (Mac App Store)

"Pirate Jewels" kostet €1.99 statt €5.99.

WP-Appbox: Pirate Jewels (Mac App Store)

"MacFont-ClassicFonts" kostet €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: MacFont-ClassicFonts (Mac App Store)

"PDF Splitter Expert" kostet nichts statt €3.99.

WP-Appbox: PDF Splitter Expert (Mac App Store)

"Duplicate File Detective" kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Duplicate File Detective (Mac App Store)

"Meta – Music Tag Editor,…" kostet €9.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Meta – Musik Tag Editor, Audio-Metadaten (Mac App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone ohne Home-Button nicht vor 2017

Apple arbeitet Medienberichten zufolge daran dem iPhone ein neues Design zu spendieren, das auf einen physikalischen Home-Button verzichtet. Gerüchte um eine Abkehr Apples vom Home-Button gab es in den letzen ein, zwei Jahren immer mal wieder. Nach der Veröffentlichung von Technologien wie „Force Touch“ im Trackpad des MacBook Pro oder der Apple Watch wurden diese (...). Weiterlesen!

The post iPhone ohne Home-Button nicht vor 2017 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swarm bringt Mayorships zurück

Swarm-Mayorships

Ich war mal ein grosser Foursquare Freund. Überall habe ich eingecheckt und mich mit Freunden und Social Media Kontakten daran gemessen, wer wo schon wie oft war.

Dann hatte Foursquare die idiotische Idee diese Funktion in die App Swarm auszugliedern. Dabei gingen die Mayorships verloren womit der ganze Dienst für mich relativ langweilig wurde. Mir ging es nicht alleine so, und nun bringt Foursquare also die Mayorships zurück.
Das Update steht ab sofort im Google Play Store und in Apple’s Appstore zum Download bereit.


Man muss zwar immer noch die Swarm App zum einchecken nutzen, aber dort könnt ihr euch ab sofort wieder mit euren Kontakten messen und um die Krone „kämpfen“. Foursquare hat im letzten Jahr so einiges falsch gemacht und versucht nun abgesprungene Benutzer zurück zu holen. Ob das bei mir gelingt muss sich erst noch weisen.

WP-Appbox: Swarm by Foursquare (App Store) →


WP-Appbox: Swarm (Google Play) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-App Foldery derzeit gratis im App Store

Wenn ihr gerne die Farbe der Ordner unter OS X verändern wollt, dann könnt ihr dies schnell und einfach mithilfe der App Foldery erledigen. Die normalerweise kostenpflichtige Applikation gibt es nun gratis im Mac App Store.

Foldery

Foldery kostet bis dato knapp 2 Euro. Nun bekommt ihr das nützliche Tool vollkommen kostenfrei und könnt somit sehr gut eure Ordner unter OS X in einer gewünschten Farbe darstellen lassen, was zur besseren Übersicht beitragen kann.

Foldery ist noch nicht einmal 1 MB groß und setzt mindestens OS X 10.6 oder neuer voraus. Die Anwendung ist zudem kinderleicht. Startet einfach das Tool, sucht eine Farbe aus und platziert den zu färbenden Ordner darin. Das war es auch schon. Hier findet ihr Foldery kostenlos im Mac App Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swarm nach Update jetzt mit Mayorships a la Foursquare

Swarm, das Spinoff von Foursquare, hat gerade eben ein interessantes Update bekommen.

In der App zum Einchecken gibt es nun wie angekündigt Mayorships. Mayorships? Richtig gelesen: Die gab es in Foursquare, bevor Swarm ausgegliedert wurde.  Mit der Chance, wieder “Bürgermeister” an einem häufig besuchten Ort zu werden, versuchen die Entwickler offenbar, die ramponierten Bewertungen von Swarm aufzumöbeln. Zuletzt konnten User ja nur um Sticker konkurrieren.

Swarm Mayor KroneDie Spielregeln für Mayorships sind einfach: Möglichst oft einen Lieblingsort besuchen, via Swarm einchecken – und darauf hoffen, derjenige Swarm-User zu sein, der innerhalb eines Monats dort am häufigsten eingecheckt hat. Dann erhaltet Ihr das Mayorship, die virtuelle goldene Krone.

Pro Tag ist maximal ein Check-in in einer Location möglich. Bei Gleichstand ist derjenige Mayor, der die Location zuletzt besucht hat. Ein Fortschrittsbalken informiert Euch, wie weit der Weg zum Mayor noch ist.

Swarm by Foursquare Swarm by Foursquare
(508)
Gratis (iPhone, 25 MB)
Foursquare Foursquare
(3797)
Gratis (universal, 26 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac: Scharnier der 27-Zoll Version macht Probleme

Das Scharnier vom größten Apple iMac kann unter Umständen versagen, was zur Folge hat, dass das Display nicht mehr in der gewünschten Form justiert werden kann. Derzeit füllt sich ein Thread mit zahlreichen Rückmeldungen zu diesem Problem in Apples Forum. Dabei dreht es sich wohl nur um den iMac in der schmaleren Bauform, den Apple seit 2012 produziert.

iMac 2014

So ist die Rede von einer defekten Verbindung der Scharniere, die den Bildschirm sowie den Ständer des All-in-One-Computers verbindet. Nach einer gewissen Nutzungszeit kann dieses Scharnier beim iMac versagen und dann das Display nicht mehr wie gewohnt ausrichten. In dem besagten Thread melden sich des Weiteren einige Nutzer zu Wort, bei dem derselbe Defekt nach einem sehr lauten Knacken auftrat. Anscheinend sind wohl nur iMacs der 27-Zoll Version betroffen, die zwischen 2012 und 2014 gebaut wurden. Details zum neuen 5K iMac sind noch nicht bekannt. Hier besteht dieses Problem wohl nicht.

Tipps für betroffene iMac Nutzer

Solltet ihr dieses Problem bei eurem iMac 27-Zoll ebenso festgestellt haben, dann wendet euch unbedingt an Apple. Wie einige User schreiben, kümmerte sich Apple auch um das Problem, selbst wenn die 1-jährige Garantie bereits abgelaufen ist. Allerdings ist auch die Rede von Reparaturkosten in einer dreistelligen Höhe, die Apple veranschlagt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacStammbaum: Software-Tipp fürs nächste Familientreffen

headerMacStammbaum ist eine bemerkenswerte Mac-App. Seit 17 Jahren hegen und pflegen die Entwickler ihre Software zum Entdecken der persönlichen Familiengeschichte nun, und die Anwendung findet trotz ihres vergleichsweise hohen Preises weiterhin regelmäßig einen Platz in den Charts des Mac App Store. „Familienstammbaum“ klingt zunächst ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Integriert Apple den Home Button inklusive Touch ID in das Display?

Home Button Homebutton iPhone iPad

Der (mechanische) Home Button ist wohl eines der Wiedererkennungsmerkmale des iPhone und iPad. Schenkt man der Digitimes Glauben, könnte Apple mit dem iPhone 7 Home Button und somit auch Fingerabdrucksensor in das Display integrieren.

Die Informationen stammen von der Digitimes, die diese als integriertes „touch and display driver“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Single-Chip Lösung von Apple selbst, sprich Touchscreen- und Display-Treiber sowie Touch ID Sensor werden in einem Chip zusammengefasst der im, beziehungsweise unter dem Display sitzt. Die Folge: Ein (noch) dünneres Gehäuse für das Touchdisplay und das Wegfallen des Home Buttons, wie wir ihn heute kennen.

Angeblich verfolgt Apple aktuell solche Ansätze und in Kombination mit Force Touch scheint dies auch im Bereich des Machbaren zu liegen. Auch würde so das häufig kritisierte Verhältnis der (un-)benutzbaren Oberfläche des Geräts kein Thema mehr sein. Ein entsprechendes Patent ließ sich Apple schon vor einiger Zeit sichern.

Apple is internally developing touch and display driver integration (TDDI) single-chip solutions for its iPhones, according to sources in Taiwan’s IC design industry. The TDDI single-chip solutions will also come with integrated fingerprint sensors, said the sources. The integrated design would fit into future iPhone designs – models with ultra-thin and ultra-narrow displays, and with a whole plane design eliminating the Home button.

Was haltet ihr von diesen Gerüchte? Könnt ihr euch ein iPhone ohne mechanischen Home Button vorstellen und würdet ihr es euch kaufen?

[Bild Ekaterina_Minaeva / Shutterstock.com | via]

The post iPhone 7: Integriert Apple den Home Button inklusive Touch ID in das Display? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2: deutsche Webseite steht bereit

Vor zwei Wochen hat Apple im Rahmen der WWDC 2015 Keynote unter anderem iOS 9, OS X 10.11, watchOS 2 und Apple Music vorgestellt. Die zugehörigen Produktseiten hat der Hersteller auf Apple.com noch am Abend der Präsentation bereit gestellt. Nach und nach folgen auch die lokalisierten Apple Webseiten für die die verschiedenen Ländern.

apple_watch_weckermodus

watchOS 2: deutsche Webseite zeigt sich

Während die Apple Webseiten zu iOS 9, watchOS 2 und OS X El Capitan zur WWDC nur in englischer Sprache zur Verfügung stand, war die Apple Music Produktseite die einzige Webseite, die Apple zeitnah auch in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt hat. Nach und nach übersetzt Apple die einzelnen Seiten und stellt diese ebenso bereit.

Vor wenigen Tagen hat Apple die deutsche Webseite zu watchOS 2 online gestellt. Auf der Vorschau-Seite zu watchOS 2 geht Apple auf die größten Neuerungen des Systems ein, dazu zählen neue Zifferblätter, neue Anpassungsmöglichkeiten für Komplikationen, Time Travel, ein Weckermodus, native Apps für bessere Leistung, Scribbles in Farbe und mehr.

So schreibt Apple zu den Neuerungen rund um Apps unter anderem

Mit watchOS 2 haben Apple Watch Apps noch mehr Möglichkeiten. Apps können jetzt Features wie die Taptic Engine, die Digital Crown, die Sensoren für Beschleunigung und Herzfrequenz, den Lautsprecher und das Mikrofon verwenden. Die Ping App nutzt zum Beispiel den Beschleunigungssensor, um die Geschwindigkeit deines Golfabschlags zu messen. Strava greift auf den Sensor für die Herzfrequenz zu, um während des Trainings Daten zu sammeln und anzuzeigen. Und mit Insteon kannst du die Beleuchtung deiner Wohnung mit der Digital Crown steuern.

Ein paar Monate müssen wir uns noch gedulden, bis watchOS 2 veröffentlicht wird. Apple spricht von Herbst 2015.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

StilGut Ricordi: Edle iPhone- und iPad-Umhängetasche aus Leder für die Damenwelt

Wir haben es selbst erst gar nicht mitbekommen, bis uns eine Mitteilung von StilGut erreichte: Das Unternehmen ist seit kurzem auch mit der StilGut Ricordi im Handtaschen-Markt vertreten.

StilGut Ricordi 1 StilGut Ricordi 2 StilGut Ricordi 3 StilGut Ricordi 4

Ein Großteil der männlichen Leser kann wohl an dieser Stelle schon zum nächsten Artikel weiter wischen: Bei der StilGut Ricordi handelt es sich nämlich um eine hochwertige Ledertasche, die sich eher an die weibliche Gadget-Besitzerin richtet, um im Alltag iPhone und iPad sicher und stilvoll transportieren zu können.

Die komplett in Handarbeit in Italien aus wertigem Rindsleder gefertigte Ricordi-Umhängetasche lässt sich aktuell in zwei verschiedenen Farbvarianten erstehen, unter anderem auch bei Amazon. Dort wird für das cognac-braune Modell aktuell 124,35 Euro plus 4,90 Euro Versandkosten fällig, das schwarze Exemplar der StilGut Ricordi ist für 179,99 Euro inklusive kostenloser Prime-Option zu haben. Mit 179,99 Euro müssen beide Varianten auch im Webshop von StilGut bezahlt werden.

  • StilGut Ricondi in cognacbraun und schwarz ab 124,35 Euro (Amazon-Link)
  • StilGut Ricondi in cognacbraun und schwarz ab 179,99 Euro (StilGut-Link)

Die 21 x 26 x 8 cm große Leder-Umhängetasche verfügt über einen verstellbaren, 60 cm langen Tragehenkel und wird laut Angaben des Berliner Herstellers StilGut in einem umweltschonenden vegetabilen Verfahren gegerbt. „Die pflanzliche Gerbung des Leders, ein traditionelles und ökologisches Verfahren, bei dem pflanzliche Gerberlohen verwendet werden, verleiht dem Leder seine warmen und brillianten Farbtöne sowie den typisch natürlichen Duft“, heißt es auf der Website von StilGut. „Die Gerbstoffe (Tannine aus Blättern, Rinden, Hölzern oder Früchten) sind ökologisch verwertbar und können einfach recycelt werden.“ Darüber hinaus kommt bei der Lederherstellung nur Material von Tieren, die für die Lebensmittelindustrie bestimmt sind, zum Einsatz. Die StilGut Ricordi verfügt daher auch über das italienische Gütesiegel „Consorzio Vera Pelle Italiana Conciata al Vegetale“, ein Konsortium aus 22 Gerbereien in der Toskana, die sich auf eine hochwertige vegetabile Ledergerbung spezialisiert haben.

StilGut Ricordi erinnert an alte Schulranzen

Designtechnisch erinnert die StilGut Ricordi mit ihren drei geräumigen Innentaschen, davon eine mit Reißverschluss, an alte Schultaschen und Ranzen aus den 1940er oder 1950er Jahren. Ein kleiner Extra-Einschub für ein iPhone in der Innenseite der Tasche rundet das gut aufgeteilte Interieur der Umhängetasche ab. Neben einem iPhone kann auch sogar ein iPad Mini oder ein iPad Air in der Tasche verstaut werden, letzteres allerdings nur ohne Hülle oder mit einem dünnen Case.

Ich konnte mein iPad Air 2 ohne Extra-Case in das hintere der beiden großen Fächer einschieben und es so transportieren – auf eine zusätzliche Polsterung im Inneren muss man abgesehen vom sehr stabilen Leder aber verzichten. Mein iPad Mini der ersten Generation ließ sich hingegen auch mit einer dicker auftragenden Hülle, dem Twelve South BookBook, in die Tasche hinein packen.

Einziger Kritikpunkt: Der unsichtbare Magnetverschluss

Verschlossen wird die StilGut Ricordi über einen Magnetknopf, der sich unterhalb des aufgenähten Lederlogos des Herstellers befindet. Hier habe ich auch den einzigen Kritikpunkt der ansonsten sehr hochwertig verarbeiteten und toll anzusehenden Umhängetasche ausmachen können: Bedingt durch den „unsichtbaren“ Verschluss auf der Innenseite fällt es auch dem geübten Nutzer schwer, genau das runde Magnetfeld zum Zuklicken der Tasche zu finden.

Ich persönlich hätte mich mit einer manuellen Verschlussmethode, wie sie durch den aktuell nur zur Zierde angebrachten rückseitigen Knopf angedeutet wird, sowie einem dadurch etwas dezenter präsentiertem Firmenlogo, beispielsweise durch eine kleine Einprägung an einer Seite des Lederdeckels, besser anfreunden können. Aber hier beginnt wohl das berühmte „Meckern auf hohem Niveau“.

Generell macht die StilGut Ricordi im Alltag eine wirklich hervorragende Figur – und bei einigen Anlässen haben mich schon mehrere Freunde und Familienmitglieder auf das cognacbraune Ledertäschchen angesprochen. Sicher ist die Umhängetasche kein großartiges Platzwunder, und als Strand- oder Unitasche kann sie nicht dienen. Beim nächsten Familienbesuch, beim Bummel mit der besten Freundin oder für einen kleinen Ausflug macht sich die gut aufgeteilte und Gadget-verwahrende Ledertasche aber hervorragend.

Der Artikel StilGut Ricordi: Edle iPhone- und iPad-Umhängetasche aus Leder für die Damenwelt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatch Pebble Time kostet 250 Euro

Pebble Time

Die Pebble Time ist ab sofort auch für Nicht-Kickstarter-Unterstützer vorbestellbar – für überraschend teure 250 Euro. c't hat die Smartwatch bereits getestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Actions gratis, MC 5, WhatsApp und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Health mit Landscape-Ansicht

Die Health-App wird mit iOS 9 eine Landscape-Ansicht erhalten.

Sparen bei Actions

Die praktische Produktivitäts-App für schnell ausgeführte Befehle ist aktuell kostenlos:

Actions for iPad Actions for iPad
(181)
3,99 € Gratis (iPad, 29 MB)

Actions for iPad Screen

Strategiespiel von Modern-Combat-Machern

Die Macher der beliebten Shooter-Reihe haben ein Strategie-Spiel namens Siegefall fertiggestellt, das nächste Woche erscheinen wird:

Modern Combat 5: Blackout
(4095)
Gratis (universal, 754 MB)


Direktlink

Puzzle Mayor kommt nächsten Monat

Der attraktiv aussehende Puzzler, der an den Hit Triple Town erinnert, wird im Juli veröffentlicht werden:

Triple Town Triple Town
(1160)
Gratis (universal, 58 MB)


Direktlink

WhatsApp fällt beim Datenschutz durch

Eine neue Studie zeigt: Beim Thema Datenschutz verliert WhatsApp deutlich. Adobe und Apple sind die Referenz (hier der Report bei EFF).

EFF STudie datenschutz Jun15

iTopnews-App des Tages

Das neue Quiz erfordert schnelle Reaktionsgabe – hier unsere ausführliche Review:

easy! easy!
(49)
0,99 € (universal, 26 MB)

Neue Apps

Die App erlaubt Euch, Töne über das Mikrofon aufzunehmen:

Mic Room Mic Room
Keine Bewertungen
7,99 € (iPhone, 106 MB)

Damit erstellt Ihr Eure eigenen Apple Watch Glances direkt auf dem iPhone:

Dash for Apple Watch - Custom Watch App and Glance Dash for Apple Watch - Custom Watch App and Glance
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 4.1 MB)

Der neu erschienene Puzzler lässt sich über Gesten bedienen:

Bloxiq Bloxiq
Keine Bewertungen
2,99 € (iPhone, 120 MB)

Das witzige Wörter-Such-Spiel läuft auf dem iPhone und der Apple Watch:

In diesem neuen Dungeon Crawler müssen mächtige Gegner besiegt werden:

Dungeoneers Quest Dungeoneers Quest
Keine Bewertungen
2,99 € (iPhone, 113 MB)

Updates

Sichert ab sofort auch Eure Fitness-Daten in der Cloud:

IDrive Online Backup IDrive Online Backup
(5)
Gratis (universal, 24 MB)

Die Musik-App unterstützt endlich iPhone 6 und iPhone 6 Plus:

AirMusic AirMusic
(1038)
2,99 € (universal, 8 MB)

Die Foto-App unterstützt nun Photos, Force Touch und mehr:

Tonality Tonality
(64)
17,99 € 12,99 € (98 MB)

Die Musik-App liefert einen neuen Equalizer:

VOX Player VOX Player
(5)
Gratis (iPhone, 31 MB)

Das soziale Netzwerk läuft nun auf der Apple Watch:

XING XING
(12038)
Gratis (universal, 42 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage soll von Apple weiter ausgebaut werden

breezi_placeit-640x425

Apple hat schon mit der neuen iOS 9-Version ein eindeutiges Zeichen für iMessage gesetzt und nun sind Patente aufgetaucht, die zeigen, dass Apple noch sehr viel vor hat. Anscheinend will man besonders in die Automatisierung von Nachrichten gehen, um dem Kunden das Antworten zu erleichtern. So soll es Apple möglich machen, dass das iPhone die Nachricht analysiert und einen Text vorschlägt, den man antworten kann. Zwar gibt es diese Technologie bereits auf der Apple Watch, doch Apple möchte sie noch viel weiter ausbauen, um eine richtige Konversation auf automatischer Ebene zu ermöglichen.

Auch das Versenden von Textbausteinen, die schon vorgefertigt aufscheinen, soll Apple ermöglichen. Wir sind der Meinung, dass man hier noch sehr viel Potential hat, um dem Nutzer die “Schreibarbeit” zu erleichtern. Dennoch werden die Nachrichten dann oftmals sehr starr wirken und wird rasch erkennen, dass nicht selbst geantwortet wurde. In unseren Augen ist dies sicherlich eine tolle Idee, aber alles sollte man sein iPhone dann doch nicht machen lassen.

Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lines: Großartiges Farben-Wettrennen mit insgesamt 250 entspannenden Leveln

Am heutigen Montag scheint der Tag der Puzzles zu sein. Mit Lines listet Apple derzeit ein weiteres Spiel dieses Genres in seinen Empfehlungen auf.

Lines 1 Lines 2 Lines 3 Lines 4

Lines, mit vollem Titel „Lines the Game“ (App Store-Link), wird aktuell von Apple beworben und bietet somit auch uns einen Grund, sich das neue Puzzle-Spiel einmal genauer anzusehen. Lines lässt sich mit 2,99 Euro bezahlen und kann als Universal-App auf iPhone, iPod Touch oder iPad installiert werden. Die nur knapp 20 MB große Anwendung erfordert iOS 5.1.1 oder neuer und steht in deutscher Sprache bereit, verfügt aber noch nicht über eine Anpassung an das iPhone 6-Display.

Lines ist wahrlich kein Puzzle, wie man es schon zuhauf im deutschen App Store kennt. Das sehr ansehnliche, von den Entwicklern von Gamious als „abstraktes Zen-Videospiel-Erlebnis, in dem Form genauso wichtig ist wie Funktion“ beschriebene Spiel verfügt über ein Archiv von insgesamt 250 Leveln, in denen man sich spannende Wettrennen mit sich verstreuenden Farben in teilweise abstrakten oder auch aus dem Alltag bekannten Formen liefert.

Zusammengefasst gibt es in Lines fünf Spielmodi, genauer gesagt einen Punkt-, Löscher-, Seil-, Messer- und Mix-Modus, in denen jeweils für mehrmaliges Gewinnen hintereinander Trophäen für Siegesserien eingeheimst werden können. Darüber hinaus kann man sich in einer täglichen Herausforderung beweisen – am heutigen Tag musste ich beispielsweise ein einziges Level dreimal hintereinander gegen die anderen vertretenen Farben gewinnen.

Lines verfügt über einen Tag- und Nachtmodus

Das Spielprinzip in Lines ist dabei ganz einfach: Auf einem aus Linien bestehenden Gebilde darf der Spieler einen oder manchmal auch mehrere Startpunkte für seine Farbe setzen. Bereits vorhanden sind gegnerische Startpunkte. Hat man seine Punkte auf dem Screen platziert, verteilen sich die Farben innerhalb der Form – wer am Ende die längste Strecke mit seiner Farbe gefüllt hat, gewinnt das Level.

Spielen lässt sich in Lines übrigens auch neben einem hellgrauen Tag-Modus in einer für die Augen entspannteren Nacht-Ansicht, die sich in den Einstellungen des Spiels einrichten lässt. Mir persönlich gefallen die dadurch entstehenden hochkontrastigen Farbrennen noch besser – aber das kann schließlich jeder nach eigenem Gusto entscheiden. Ebenfalls vorhanden ist in Lines eine Game Center-Anbindung, über das sich insgesamt 26 Erfolge erringen und mit anderen Spielern teilen lassen. Von mir bekommt das tolle Casual-Puzzle aufgrund seines ansehnlichen, ungewöhnlichen Gameplays auf jeden Fall eine Download-Empfehlung.

Der Artikel Lines: Großartiges Farben-Wettrennen mit insgesamt 250 entspannenden Leveln erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patentantrag: iPhone-Gehäuse ohne störende Streifen

iPhone 6

Apple arbeitet an einer Technik, die funkdurchlässigen Materialien eine "metallische Erscheinung" gibt. Damit könnten sich auffällige Antennen-Unterbrechungen wie beispielsweise auf der iPhone-Rückseite vermeiden lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

3D Erde mit Wettervorhersage und Widget

3D Erde mit einer beeindruckenden Live-3D-Simulation unseres Planeten mit Wetter, Vorhersagen und Weltzeituhr für Städte auf der ganzen Welt.
Bestaunen Sie unseren Planeten floating unter einem Universum von Tausenden von akkurat wieder Sterne und gewinnen Sie eine völlig neue Perspektive auf Zeit und Wetter.

Die aktuellen Wetterdaten werden von Tausenden von fachgerecht installiert und gewartet Wetterstationen meist an Flughäfen installiert versammelt. 3D Erde zeigt nur das aktuelle Wetter aus Stationen, die lokalen Wetterbedingungen innerhalb der letzten Stunde berichtet. Aktuelle Wetterdaten werden alle 30 Minuten aktualisiert; das ist doppelt so häufig wie die meisten anderen Wetter Provider bieten. Einzigartige 48-Stunden-Prognosen von mehr als 80.000 Standorten weltweit einen Deckungsgrad und Detail, die einfach nicht an anderer Stelle gefunden werden.

Aktuelle Wetterinformationen enthalten: Beschreibung, Lufttemperatur, Windrichtung und -stärke, Feuchte, Taupunkt, Luftdruck, Sicht sowie Komfortindex in Bezug auf die aktuellen Wetterbedingungen.
Detaillierte Wettervorhersage Informationen beinhalten: Beschreibung, Tag und Nacht, Lufttemperatur, Windrichtung und -stärke, Luftfeuchtigkeit, UV-Index, Niederschlagswahrscheinlichkeit und Komfortindex in Bezug auf die aktuellen Wetterbedingungen.

EIGENSCHAFTEN:
● Die Wetterkarte von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wind, Luftdruck und Prognosen.
● Weltzeituhr, Wetter und erweiterten Prognose für Millionen von Städten auf der ganzen Welt mit 15 Tage und 3-Stunden Prognosen ..
● Notification Center Widget bietet schnellen Zugriff auf Wetter (erfordert iOS8).
● Startbildschirm Temperatursymbol . Die aktuelle Temperatur für Ihre Region finden Sie auf Ihrem Home-Bildschirm-Symbol angezeigt.
● Sonnenauf- und -untergangszeiten.
● iCloud Stadt Synchronisierung

UNIVERSAL ANWENDUNG
Ein Kauf für alle Geräte – iPhone, iPad und iPod Touch

WP-Appbox: 3D Erde mit Wettervorhersage und Widget (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlagsgruppe Bonnier gibt hartes DRM in E-Books auf

Verlagsgruppe Bonnier

Die deutschen Verlage der Bonnier-Gruppe - darunter Piper, Ullstein und Carlsen - stellen zum 1. Juli beim Kopierschutz von Adobe DRM auf Wasserzeichen um. Gleichzeitig will Bonnier Buch-Piraterie im Netz stärker verfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple behebt Sicherheitsproblem in OS X

Eine Sicherheitslücke in Apples Systemen iOS und OS X ermöglicht es Passwörter auszulesen. Das Problem besteht in Systemdiensten welche Apps untereinander zur Kommunikation nutzen. Wir haben berichtet. Sicherheitsforscher, welche das Problem entdeckt haben, konfrontierten Apple bereits im Oktober 2014 mit dem Problem. Zwischenzeitlich wurde mit den OS X Versionen 10.10.3 und 10.10.4 das Problem vermindert, aber nicht ganz beseitigt. Apple bessert nach
Erste Verbesserungen hat Apple gegenüber iMore.com bestätigt.
Earlier this week we implemented a server-side app security update that secures app data and blocks apps with sandbox configuration issues from the Mac App Store,“ an Apple spokesperson told iMore. „We have additional fixes in progress and are working with the researchers to investigate the claims in their paper.
Programme mit Sandbox-Konfigurationsproblemen werden blockiert und nicht mehr in den Mac AppStore zugelassen. Zudem werde an weiteren Verbesserungen gearbeitet. Zu den Sicherheitslücken in iOS wurde nichts gesagt. Original article: Apple behebt Sicherheitsproblem in OS X
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weather App + Current Airport Delays

Einfache und optisch gute Wetter Anwendung mit detaillierten Prognosen für den gesamten Planeten und Uhrzeit. Das aktuelle Wetter in atemberaubender High-Definition-Wetter-Animationen!Holen Sie sich Informationen über den Flughafen und der letzten Verzögerungen auf den Bildschirm.

Zu den Wetter Informationen gehören Temperatur, gefühlte Temperatur, Art von Wetter, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftfeuchtigkeit, Wolken Bedeckung, erwartete Niederschlag, Luftdruck.

Die Anwendung unterstützt Geo-Positionierung, und können die aktuellste Wettervorhersage für Ihren aktuellen Standort abrufen.

Wetter-Daten werden von World Weather Online zur Verfügung gestellt und aktualisiert mehrmals täglich. Wie oft Sie wollen die aktuellsten Wetterdaten abrufen, bleibt Ihnen überlassen.

Features:- Animierte Hintergründe- Unterschiedliche Datum-und Zeit-Formate (12h/24h)- Celsius / Fahrenheit- Optionale Einheit für Windgeschwindigkeit, Niederschlag und Höhenlage- Tag und Nacht Symbole- Wettervorhersagen bis zu 5 Tage im Voraus.- Derzeit unterstützte Sprachen: Englisch, Russisch- Geo-Positionierung- Große Datenbank von Stadt und Standorte- Alle gebrauchten Karte in der Nähe von Wetterstationen- Verwenden Sie Twitter, um schnell Wetter-Infos- Aktuelle Informationen über Flugverspätungen- Alle wichtigen Flughäfen Welten Datenbank

WP-Appbox: Weather App + Current Airport Delays (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Frage der Woche] Welche WWDC-Ankündigung war dein Highlight?

Die Nachrichtenflut der WWDC 2015 klingt langsam ab, Zeit die Ankündigungen Revue passieren zu lassen. In der zweieinhalbstündigen Mammut-Keynote hat Apple und massig Neuerungen gezeigt. iOS 9 mit neuer News-App, mehr Multitasking-Funktionen für das iPad und intelligenterem Siri wurde vorgestellt,...

[Frage der Woche] Welche WWDC-Ankündigung war dein Highlight?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Daily Retrospectiva vom 22. Juni 2015

In der «Retrospectiva» fassen wir seit langem die wichtigsten und interessantesten Geschichten der Woche zusammen. Mit der neuen «Daily Retrospectiva» blicken wir nicht mehr nur erst Ende Woche auf interessante Stories der vergangenen Tage zurück, sondern neu täglich. Während fünf Tagen die Woche gibt es neu eine kompaktere, dafür aktuellere Version des beliebten Rückblicks.

Die «Daily Retrospectiva» startet vorerst in einer Testphase. Inhaltlich lehnt sich der neue Tagesrückblick an die bisherige wöchentliche Retrospectiva an. Im Umfang (Inhalt und Funktional) wird es im Verlaufe der Testphase noch Änderungen geben. Vorerst darf die «Daily Retrospectiva» deshalb als «Public Beta» betrachtet werden.

Für Feedback haben wir offene Ohren — übrigens auch sonst immer. Gerne erhalten wir Rückmeldungen über unser Kontakt-Formular.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offline-Karten von überall – die App dafür ist gerade kostenlos

Maps.me IconDie mit 5 Sternen von den Nutzern bewertete Universal-App MAPS.ME – offline Karten bietet Dir Landkarten und Stadtpläne für die ganze Welt zum kostenlosen Runterladen.

Die Offline-Landkarten und Stadtpläne sind besonders nützlich, wenn Du auf Geschäftsreise oder im Urlaub bist und eventuell unterwegs kein Internet zur Verfügung hast. Aber auch in Deutschland kannst Du zum Beispiel auf Radtouren oder Wanderungen von der App profitieren – denn auch hier gibt es noch immer Landstriche, wo das Internet nicht verfügbar ist – und da kommst Du mit anderen Karten-Apps nicht weiter.

Lade Dir einfach vor Reiseantritt die Karten Deines Reiseziels runter und Du bist dann auf der Reise optimal versorgt. MAPS.ME verspricht, die Kartendaten klein zu halten und trotzdem mehr Details anzeigen zu können, als man sie auf anderen Offline-Karten findet. Die Karten enthalten auch so genannte Points of Interest, also Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Tankstellen, Bahnhöfe, Flughäfen und mehr. Auch Ski-Resorts und Skipisten sind enthalten – für den nächsten Skiurlaub.

In den Karten, die von OpenStreetMap kommen, kann man komfortabel suchen, man kann Bookmarks anlegen und den aktuellen Standort anderen mitteilen. Auch gut: Die Karten orientieren sich an Deiner Fahrt- oder Laufrichtung.

Die Macher von Maps.me arbeiten bereits länger daran, die App auch zur Navigations-App auszubauen. So kommt mit jedem Update etwas in Richtung guter Navigation dazu. Bereits 2014 ist ein Update veröffentlicht worden, in dem Du jetzt auch eine voraussichtliche Ankunftszeit erhälst, wenn Du mit der App navigierst. Die App teilt jetzt auch mit, wann man abbiegen muss. Das ist noch keine komplette Navigation, aber wie gesagt Schritt für Schritt kommt man da voran.

Und im Update vom 13. Mai 2015 wurde jetzt die Unterstützung der Apple Watch hinzugefügt. Wenn man eine Apple Watch hat, sieht man auf deren Display jetzt den aktuellen Standort, nahe gelegene Ziele und die Entfernung zu Deinem Ziel.

Unschlagbar ist natürlich, dass Du – wenn Du die App jetzt runterlädst – nie wieder für Offline-Karten bezahlen musst.

MAPS.ME – offline Karten läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.0. Die App braucht ohne Karten 38,3 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis dieser Vollversion für unbegrenzt viele Downloads beträgt 4,99 Euro.

Mit Maps.me hast Du die Karten der Welt auf Deinem iPhone oder iPad - aber Du musst sie runterladen, bevor Du losfährst. Am Besten über Dein WLAN Zuhause.

Mit Maps.me hast Du die Karten der Welt auf Deinem iPhone oder iPad – aber Du musst sie runterladen, bevor Du losfährst. Am Besten über Dein WLAN Zuhause.

Die hohe Detailgenauigkeit der Karten braucht sich vor anderen Karten-Anwendungen nicht zu verstecken. Jetzt kann man auch mit Maps.me navigieren.

Die hohe Detailgenauigkeit der Karten braucht sich vor anderen Karten-Anwendungen nicht zu verstecken. Jetzt kann man auch mit Maps.me navigieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erforscht iPhone ohne Homebutton

Seit der Einführung des Original-iPhone im Jahr 2007 verfügen alle iOS-Geräte über einen physikalischen Homebutton. Ganz gleich, ob ihr euch ein iPhone, iPad oder einen iPod touch zulegt, ihr werdet im unteren Bereich einen Homebutton vorfinden, der euch nach dem Drücken zum Homescreen führt. Apple erforscht Möglichkeiten, wie das Unternehmen bei zukünftigen iPhone-Generationen auf den physikalischen Homebutton verzichten und Touch ID ins Display implementieren kann.

iphone6s_konzept_edelstahl1

Apple erforscht iPhone ohne Button

Vielleicht noch nicht bei der nächsten oder übernächsten iPhone-Generation. Grundsätzlich können wir uns jedoch gut vorstellen, dass Apple zukünftig auf den physikalischen Homebutton verzichtet und Touch ID in das Display implementiert. Digitimes greift die Gerüchte, die immer mal wieder in den letzten Jahren aufgetaucht sind und zumindest in Form von verschiedener Apple Patente Hand und Fuß haben, auf und berichtet, dass der Hersteller an einem Chip arbeitet, der den Homebutton ins Display integriert. Dieser soll auf den Namen „Touch and Display Driver Integration“ (TTDI) hören.

The TDDI single-chip solutions will also come with integrated fingerprint sensors, said the sources. The integrated design would fit into future iPhone designs – models with ultra-thin and ultra-narrow displays, and with a whole plane design eliminating the Home button.

Die TDDI Chip-Lösung soll nicht nur den Touch ID Fingerabdrucksensor sowie den Homebutton ins Display verlagern, er soll auch dafür sorgen, dass Apple dünnere Displays und somit auch grundsätzlich dünnere Geräte entwickeln kann. Gleichzeitig würde die Front des Gerätes komplett plan werden und Apple könnte die verfügbare „Grundfläche“ primär für das Display nutzen. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone-Konzept, welches Ende 2014 aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Taylor Swift hilft den "kleinen Künstlern" und zugleich Apples Ruf - ein Kommentar

Keine Frage: Es war eine Macht-Demonstration. Mit links und quasi über Nacht hat Taylor Swift, der wohl größte Pop-Star unserer Zeit, Apple zum Einknicken im Bezahlungs-Streit um Apple Music gebracht. Eigentlich dürfte Apple das aber gar nicht so ungelegen kommen. Einerseits gibt es so einmal mehr massenhaft kostenfreie PR für ein neues Apple-Produkt. Andererseits ist Apple Music damit besser aufgestellt als der große Konkurrenz Spotify.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Chinesische Vorlieben fließen in Produkt-Design ein

Apple Watch

Bei der Produktentwicklung berücksichtigt der Konzern inzwischen auch Geschmack und Vorlieben chinesischer Nutzer, erklärte Tim Cook unter Verweis auf die Farbe Gold.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 22. Juni (9 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 18:12 Uhr – iPhone: 7. Generation ohne Home-Button? +++

Laut DigiTimes soll Apple an einem Chip arbeiten, der sowohl die Steuerung des Touchscreen als auch die Erkennung des Fingerabdrucks ermöglicht. So könnte der mechanische Home-Button verschwinden.

+++ 17:23 Uhr – iTunes-Karten: 20 Prozent bei der Postbank +++

Im Online-Banking der Postbank kann man reduzierte iTunes-Karten kaufen. Es werden 20 Prozent Rabatt gewährt.

+++ 16:29 Uhr – Zubehör: Pebble Time offiziell bestellen +++

Nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne kann man die Pebble Time jetzt auch direkt bei Pebble bestellen. Kostenpunkt: 249 Euro.

+++ 15:46 Uhr – Apple Watch: watchOS 2 Sonderseite auf Deutsch +++

Alle Informationen zum kommenden watchOS 2 gibt es nun auch auf der deutschen Sonderseite direkt bei Apple.

+++ 12:42 Uhr – Zubehör: Monster DNA In-Ears für 33 Euro +++

Bei notebooksbilliger.de gibt es gerade die Monster DNA In-Ear-Kopfhörer für 33 Euro inklusive Versand (zum Angebot). Die UVP liegt bei 100 Euro, bei Amazon zahlt man 60 Euro.

+++ 7:21 Uhr – iPhone: Antennenstreifen bald verschwunden +++

Glaubt man einem neuem Patent wird Apple im kommenden iPhone die Antennenstreifen „verschwinden“ lassen. Mit einer neuen Farbe soll dies möglich gemacht werden.

+++ 7:19 Uhr – Zubehör: DXO One ist teurer Kameraaufsatz +++

Der DXO One ist ein Kameraaufsatz für das iPhone mit einer Auflösung von 20,2 Megapixeln. Das Tool hat eine Anbindung an eine iPhone-App, kostet 650 Euro und ist ab September erhältlich.

+++ 7:19 Uhr – Apple Music: Künstler-Bezahlung in Testphase +++

Apple Music wird man 3 Monate lang kostenlos testen können. Bisher war Apple der Meinung, dass man in dieser Zeit die Künstler nicht entlohnen muss. Dies hat sich nun geändert. Mehr Informationen folgen gleich ausführlich.

+++ 7:18 Uhr – Apple: iOS 9 & OS X El Capitan +++

Die Kollegen von 9to5Mac haben sich intensiv mit iOS 9 und OS X El Capitan auseinandergesetzt und listen nicht nur die besten neuen Funktionen, sondern auch die, die etwas zu kurz geraten sind. Ein lesenswerter Beitrag in englischer Sprache.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 22. Juni (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch-Gerüchte als “nicht wahrscheinlich” abgetan

Bildschirmfoto 2015-06-12 um 07.24.20

Die Gerüchteküche rund um die Apple Watch brodelt und es ist – wie üblich – zu erwarten, dass viele Gerüchte die jetzt schon im Umlauf sind nicht stimmen. Besonders das Gerücht, wonach Apple an einer Version arbeitet, die auch FaceTime-Videos unterstützen soll. Viele Experten sind hier der Meinung, dass Apple genau dieses Feature eben nicht anbieten wird, da die Technologie und auch die Akkulaufzeit noch nicht bereit für dieses Feature wären. Auch die Größe des Displays ist für einen FaceTime-Call nicht unbedingt ideal.

Das Format passt nicht zusammen
Alle FaceTime-Anrufe sind fast im gleichen Verhältnis aufgenommen und werden auch in diesem Format ausgegeben. Die Apple Watch fällt hier komplett aus dem Raster, weshalb auch das Format der Watch nicht passend wäre, um die Videos wiederzugeben. Weiters wurde gerade unter watchOS 2 die Unterstützung für “kurze” Videos bekannt gegeben und daher geht man davon aus, dass man lange Videos erst recht nicht unterstützt kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Har•mo•ny 3: Neues Puzzle-Spiel um Musik und Farben wird von Apple beworben

Benötigt ihr noch etwas Ansporn für die grauen Zellen, um an diesem Montag in Schwung zu kommen? Dann probiert doch das neue Spiel Har•mo•ny 3 aus.

Harmony 3 1 Harmony 3 2 Harmony 3 3 Harmony 3 4

Har•mo•ny 3 (App Store-Link) ist eine der Neuerscheinungen der letzten Tage und kann seit dem 18. Juni dieses Jahres als Universal-App aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden. Für die Installation des 174 MB großen Rätsel-Games, das aktuell auch von Apple in der Rubrik „Die besten neuen Spiele“ beworben wird, sollte man neben 174 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 6.0 oder neuer bereit stellen. Eine deutsche Lokalisierung sowie eine Optimierung für das iPhone 6 sind bereits vorhanden.

Har•mo•ny 3, das im App Store für 2,99 Euro heruntergeladen werden kann, ist der dritte Teil einer ganzen Spiele-Serie, die von den Entwicklern von BorderLeap herausgegeben wird. Nach eigenen Aussagen ausgestattet mit „hypnotisierender Ambience-Musik von Hammock“ und insgesamt 90 verschiedenen Leveln taucht man in eine melodische Welt voller Musik, Farben und kniffliger Aufgaben ein.

Nur wenige Regeln in Har•mo•ny 3, aber anspruchsvolles Gameplay

Das Ziel von Har•mo•ny 3 ist es, eine mehrfarbige Palette richtig anzuordnen, nämlich mit der hellsten Farbe oben und der dunkelsten unten. Da die Farbpalette entsprechend unsortiert auf dem Bildschirm daher kommt, muss man die einzelnen Blöcke wieder an ihren richtigen Platz bringen. Das klingt zunächst nicht allzu schwer, wird aber durch einschränkende Regeln deutlich herausfordernder, als man zunächst annimmt. Denn: Die bunten Blöcke dürfen 1. nur horizontal und vertikal, nicht aber diagonal vertauscht werden, und 2. nur eine begrenzt oft verschoben werden. Letztere Möglichkeit wird über kleine Punkte auf den Feldern angedeutet – drei Punkte bedeuten drei mögliche Aktionen.

Mit diesen Voraussetzungen heißt es, die 90 Level von Har•mo•ny 3 zu bewältigen – immerhin kann man gänzlich ohne Zeitlimits oder andere Einschränkungen an den Leveln arbeiten, und auch auf störende Werbebanner oder In-App-Käufe wurde bei diesem Premium-Puzzle verzichtet. Dazu gibt es einen sehr entspannenden Ambient-Soundtrack vom oben bereits erwähnten Künstler Hammock, der sich auch bei iTunes käuflich erwerben oder bei Spotify streamen lässt. Obendrauf gibt es eine Anbindung an das Game Center von Apple, um sich in eine Bestenliste eintragen zu können.

Der Artikel Har•mo•ny 3: Neues Puzzle-Spiel um Musik und Farben wird von Apple beworben erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 22.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Flick. (Mac App Store) →

WP-Appbox: Browser Ninja - Smart Browser Switcher (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Foldery (Mac App Store) →

WP-Appbox: Boost up Memory (Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Lovely FTP (Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: DJ space (Mac App Store) →

WP-Appbox: Home Radio - Listen to your favorite radio stations: news, sports, music, talk (Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Word Seeker (Mac App Store) →

WP-Appbox: Slot Life - Haunted Mansion (Mac App Store) →

WP-Appbox: Ninja Missions (Mac App Store) →

WP-Appbox: My Magnetic Board (Mac App Store) →

WP-Appbox: Color Pins (Mac App Store) →

WP-Appbox: Mines (Mac App Store) →

WP-Appbox: Slot Life - Haunted Mansion (Mac App Store) →

WP-Appbox: Slot Life - Pirates (Mac App Store) →

WP-Appbox: Ninja Missions (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
SSD-Einbaurahmen für MacBooks

iGadget-Tipp: SSD-Einbaurahmen für MacBooks ab 10.09 € inkl. Versand (aus China)

Günstiger als mit diesen Hong-Kong-Caddies bekommt Ihr eine Festplatte nicht ins MacBook.

Evtl. muss man auf das Modell des MacBooks achten...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Jeder Fünfte hat Interesse an einer Virtual-Reality-Brille

Virtual-Reality-Brillen versetzen ihre Nutzer in imaginäre 3D-Welten. Jeder fünfte Bundesbürger (20 Prozent) ab 14 Jahren kann sich vorstellen, eine solche VR-Brille wie etwa Oculus Rift, HoloLens oder Sony Morpheus zu nutzen. Das entspricht etwa 14 Millionen potenziellen Anwendern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Verzicht auf mechanischen Home-Button?

bildWer erinnert sich noch an die von der deutschen Computer Bild in Auftrag gegebenen Design-Konzepte des 3D-Spezialisten Martin Hajek? Hajek hatte bei seinen Entwürfen vom Mai erstmals auf den mechanischen Home-Button des iPhones verzichtet und den Knopf mit dem Display des iPhone verschmelzen lassen. Bild: ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UE Roll: Wetterfester Bluetooth-Lautsprecher für iPhone vorgestellt

Ultimate Ears hat mit dem UE Roll eine kleine Boombox für das iPhone und Co vorgestellt, die dem Wetter trotzt und sich drahtlos über Bluetooth mit dem mobilen Endgerät verbindet. Der UFO-förmige Lautsprecher sieht nicht nur spacig aus, sondern ist zudem auch recht robust und erweist sich schnell als treuer Alltags-Begleiter.

UE Roll

Mit im Lieferumfang enthalten ist ein meerwassertaugliches Gummiband, so dass der UE Roll auch an der Badehose befestigt im Wasser mit Sounds für Abwechslung und Unterhaltung sorgen kann. Der runde Lautsprecher verfügt über einen Durchmesser von 135 Millimeter. Musik kann bequem über eine Strecke von bis zu 20 Metern vom iPhone, iPad und anderen Bluetooth unterstützenden Geräten gestreamt werden. In sechs Stunden ist der leistungsstarke Akku wieder voll aufgeladen und verspricht dann satten und über neun Stunden anhaltenden Musik-Genuss. Im Inneren wartet der UE Roll mit zwei 1,9 cm großen Hochtönern und einem 5,1 Zentimeter großen Lautsprecher auf.

Mit IPX7 ausgezeichnet, ist die Boombox bis zu einem Meter wasserdicht und hält es 30 Minuten am Stück in derartigen "Tiefen" aus. Das Gerät ist durchaus praktisch und kann sich auch mit mehreren Boxen der gleichen Sorte verbinden um das Sounderlebnis entsprechend zu steigern. Mit einem Preis in Höhe von 129 Euro spielt der UE Roll in der Liga von Soundfreaq (Soundkick) und JBL (Flip 3) mit. Weitere Infos zu dem UE Roll findet ihr auf der Herstellerwebsite.

UE Roll im Video

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cooking Dash 2016: Glu Games schickt euch wieder zu Flo in die Küche

Mit Cooking Dash 2016 (AppStore) hat Glu Games vor wenigen Tagen einen neuen Ableger seiner beliebten Zeitmanagement-Spielereihe veröffentlicht. Auch in diesem Gratis-Download müsst ihr Flo wieder unter die Arme greifen und helfen, dass sie eine berühmte TV-Köchin wird.
Cooking Dash 2016 iPhone iPad
Per Taps lasst ihr Flo in der Küche wirbeln und hin- und herrennen, um möglichst alle Kunden glücklich und zu zahlenden Gästen zu machen. Denn in jedem der zahlreichen Level müsst ihr in begrenzter Zeit einen vorgegebenen Umsatz machen, um ein Level zu meistern. Und je schneller ihr die Gäste bedient, desto mehr Trinkgeld geben sie.
Cooking Dash 2016 iPhone iPad
Steak und Garnelen auf den Grill, Brokkoli erst aufs Schneidebrett, damit er zerteilt wird, und dann ebenfalls auf den Grill, … im Laufe des Spieles schaltet ihr (wie auch in den vorhergehenden Teilen der Reihe) immer neue Zutaten, Küchengeräte, Speisen und Dekos frei, um so euer Angebot zu verbessern und mehr Umsatz zu machen. Aber das sorgt auch für mehr Stress, denn zum einen müsst ihr euch die nötigen Schritte merken, zum anderen müssen mehr Vorgänge im Auge behalten werden.
Cooking Dash 2016 iPhone iPad
Wer die „Diner Dash“-oder „Cooking Dash“-Reihen oder Time-Management-Games im Allgemeinen mag, der findet mit Cooking Dash 2016 (AppStore) einen neuen Gratis-Download im AppStore vor, der mit den üblichen F2P-Elementen die Spielzeit begrenzt bzw. Wartezeiten verursacht (Abhilfe gibt es wie gewohnt per IAP), aber mit Geduld und Spucke auch kostenlos gespielt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Die Zukunft von Homebutton und Touch ID - das hat Apple vor

Der Homebutton ist seit Anfang mit an Bord und gehört somit eigentlich als fester Bestandteil zum iPhone - kein Wunder, denn über ihn lassen sich clevere Funktionen aufrufen, darunter auch die Touch ID. Doch: Wenn man den neuesten Gerüchten Glauben schenken darf, so könnte die Touch ID, also der Fingerabdruck-Scanner, bald in das Retina-Display abwandern und der Homebutton somit das zeitliche segnen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple arbeitet an Integration von Touch ID in das Display

iPhone 5s

Die Chips zur Ansteuerung des berührungsempfindlichen iPhone-Bildschirms entwirft Apple nun angeblich selbst und will zugleich den Fingerabdrucksensor integrieren – dies ermögliche auch ein Modell ohne markanten Home-Button.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Lagert Apple den Home Button aufs Display aus?

Es gibt wieder Gerüchte um das Aus für den Home Button auf dem iPhone.

Der physikalische Button war bereits im ersten iPhone verbaut. Seitdem gilt das Bauteil aber auch immer wieder als anfällig für Probleme. Die Gerüchte um das Ende des Home Buttons sind nicht neu, werden aber nun in einem Bericht der – nicht immer zuverlässigen – DigiTimes wieder aufgegriffen.

Mockup Homebutton iPhone 5S

Trotz der Einführung von Touch ID könnte Apple demnach den Home Button in Zukunft auf das Display des iPhones auslagern. Offenbar arbeitet Apple schon länger daran, die entsprechende Technologie – Touch-and-Display-Driver-Integration genannt – zur Produktreife zu bringen.

Kann Apple das Vorhaben umsetzen, würden iPhones womöglich noch flacher und sie könnten ohne den Gehäuse-Rand auskommen. Wann Apple den Home Button auslagern wird, ist dem Bericht nicht zu entnehmen.

Noch flachere iPhones mit Home Button auf dem Display – wie findet Ihr diese Vorstellung?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent: iPhone 6s / iPhone 7 ohne Antennenstreifen?

Apple Patent: iPhone 6s / iPhone 7 ohne Antennenstreifen? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Zwar ist Apple für sein sehr stylishes und elegantes Produktdesign bekannt, doch beim iPhone 6 und iPhone 6S stören sich viele Nutzer an den Antennenstreifen auf der Geräterückseite. Diese befinden […]

Der Beitrag Apple Patent: iPhone 6s / iPhone 7 ohne Antennenstreifen? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4 Gold-Master und iOS 9 Beta 2 sollen heute Abend erscheinen

Apple arbeitet derzeit an zwei großen iOS Updates. Neben iOS 8.4 ist iOS 9 in Arbeit. Noch am Abend der WWDC 2015 Keynote hat Apple die erste Beta zu iOS 9 freigegeben, kurz darauf wurde die iOS 8.4 Beta 4 als Download bereit gestellt. Während sich die Entwicklung der iOS 8.4 ihrem Ende nähert, werden noch Monate vergehen, bis die finale Version von iOS 9 erscheint.

ios8_iphone6

iOS 8.4 GM und iOS 9 Beta 2 kurz vor der Freigabe

Rund zwei Wochen ist es mittlerweile her, dass Apple die iOS 8.4 Beta 4 und iOS 9 Beta 1 zum Download bereit gestellt hat. Von einer vertrauensvollen Quelle will BGR erfahren haben, dass Apple im Laufe des heutigen Abends, vermutlich rund um 19:00 Uhr, zwei weitere Vorabversionen seiner mobilen Betriebssysteme bereit stellen wird. Die Rede ist von der iOS 8.4 Gold-Master und der zweiten Beta zu iOS 9. Die Quelle gibt jedoch zu bedenken, dass die iOS 9 Beta 2 auch erst kommenden Montag (29. Juni) freigegeben werden könnte.

Apple is currently planning on releasing iOS 8.4 GM today. iOS 9 beta 2 is also scheduled for release today, though it’s possible they could move it to next Monday, the 29th.

Mit iOS 8.4 gibt Apple den Startschuss für Apple Music. Der Apple Musik-Streaming-Dienst startet am 30. Juni in über 100 Ländern. iOS 8.4 enthält die neue Musik-App, die Apple Music gewährleistet. Die finale Version von iOS 8.4 wird somit spätestens am 30. Juni erscheinen. iOS 9 ist das nächste große iOS-Update, welches allerdings erst im Herbst veröffentlicht wird. Bei iOS 9 konzentriert sich Apple auf die Leistung und Geschwindigkeit des Systems und implementiert punktuelle Neuerungen (Split-Screen-Multitasking auf dem iPad, neue Notizen-App, proaktives Siri und mehr).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4 Golden Master und iOS 9 Beta 2 wohl noch heute

Schnelle Notiz: Wohl noch heute erscheinen das iOS 8.4 Golden Master und iOS 9 Beta 2.

Registrierte Entwickler dürfen sich wohl auf einen testreichen Abend vorbereiten. Laut Informationen der Kollegen von bgr soll noch heute die iOS 8.4 GM – im Vorfeld des Starts von Apple Music am 30. Juni – an Developer weitergereicht werden.

Apple Music Abo

Auch mit der Beta 2 von iOS 9 solltet Ihr heute Abend gegen 19 Uhr rechnen. Allerdings kann es hier kurzfristig noch zu Verzögerungen kommen. Dann würde die iOS 9 Beta 2 am nächsten Montag veröffentlicht.

Die iOS 8.4 GM ist der wohl letzte Release vor dem öffentlichen Start von iOS 8.4 für alle Nutzer. Apple Music erfordert iOS 8.4.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon revolutioniert Buchgeschäft: Künftig Einfluss auf Inhalt von Büchern - ein Kommentar

Der Online-Händler Amazon wird in einigen Tagen das Entlohnungsmodell für Autoren ändern, die ihre Bücher direkt bei Amazon veröffentlichen. Bisher bezahlt Amazon jeden Autoren einen festen Betrag für jedes über die Amazon-Leihbibliothek ausgeliehen Buch, egal wie lang es ist, oder ob es tatsächlich gelesen wird. Ab Juli wird Amazon den Betrag für die Autoren jedoch auf Basis der gelesenen Seiten eines ausgeliehenen Buches bezahlen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic Hub und HuBack im Video: Zwei USB-3.0-Hubs speziell für den iMac

huback-700USB-Hubs gibt’s wie Sand am Meer. Die beiden hier vorgestellten sind allerdings speziell auf den iMac abgestimmt und wollen nicht nur für mehr USB-Anschlüsse, sondern auch für mehr Ordnung auf eurem Schreibtisch sorgen. Den Magic Hub von Mobee haben wir bei seiner Präsentation letztes Jahr bereits hier vorgestellt. Mittlerweile ist das ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an iPhone ohne Home-Button

Dass Apple den Home-Button an iPhones abschaffen will, um den Bildschirm zu vergrößern, ist kein besonders neues Gerücht. Es bekommt aber durch einen Bericht aus Taiwan neues Futter. Dort will man gehört haben, dass Apple an einer Technologie arbeitet, den Home-Button in den Bildschirm zu integrieren.

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes berichtet jüngst davon, dass Apple daran arbeitet, den Home-Button des iPhones in den Bildschirm zu integrieren. Demnach arbeite Apple bereits intern an einer „Touch and Display Driver Integration“ (TDDI). Diese Information soll aus der Design-Industrie für integrierte Chips in Taiwan stammen.

Mit TDDI soll der Home-Button samt Touch-ID-Sensor in den Bildschirm wandern. Damit soll es Apple möglich werden, kommende iPhone-Designs zu konstruieren, die mit einem sehr dünnen und vor allem flachen Bildschirm ausgestattet werden und einem Bildschirm, der weitestgehend die gesamte obere Fläche einnimmt und kaum einen Rand benötigt.

ForceTouch ist bereits in der Apple Watch und einigen Trackpads von Apple zu haben, damit könnte Apple Gerüchten zufolge schon im nächsten iPhone „6s“ den ersten Schritt gehen, denn ForceTouch soll geplant sein. Einzig Touch ID würde dann noch fehlen, denn damit kann die Apple Watch nicht dienen. Ob und wann TDDI marktreif ist und folglich in iPhones verbaut wird, lässt der Bericht offen. Generell ist er eher mit Vorsicht zu genießen, denn DigiTimes hat eine recht durchwachsene Historie, was Berichte über kommende iPhone-Features angeht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Ende des mechanischen Homebutton deutet sich an

Mit Gerüchten ist das ja immer so eine Sache. Vor allem dann, wenn die Informationen "aus gut informierten Kreisen" oder "der Zuliefererkette" in Fernost stammen. Die taiwanesische Digitimes will nun aber mal wieder solche Informationen erhalten haben und treibt diese aktuell durch die einschlägigen Apple News- und Gerüchteseiten. Konkret geht es dabei darum, dass Apple offenbar bestrebt ist, eine eigene Single-Chip Lösung zu entwickeln, die Touchscreen- und Display-Treiber für iPhone und iPad in einen einzelnen Chip zusammenfasst und dabei auch gleichzeitig noch einen darunterliegenden Fingerabdrucksensor verwaltet. Neben einer schlankeren Bauform für das Touchdisplay könnte man hiermit auch einen Wegfall des mechanischen Homebutton bewerkstelligen.

Um ehrlich zu sein habe ich mich bereits gefragt, wann dieses Gerücht aufkommen würde. Ich persönlich kann mir die angesprochenen Bestrebungen sogar sehr gut vorstellen. Auf diese Weise könnte Apple beispielsweise den Formfaktor des iPhone wieder verringern - und das bei gleichbleibender Displaydiagonalen. Zudem dürfte der erste Schritt auf dem Weg zum Ende des mechanischen Homebuttons bereits in diesem Jahr anstehen. Mittels Force Touch ließe sich der Button künftig auch problemlos virtuell auf dem Display realisieren. Ein Patent auf einen in das Display integrierten Touch ID Sensor hatte Apple bereits vor einiger Zeit zugesprochen bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyse: XARA Sicherheitslücke auf iOS und OS X im Detail

Was ist wirklich der Stand bezüglich der XARA-Sicherheitslücken unter iOS und Mac OS X?

Wir fassen die Hintergründe einmal für Euch zusammen.

Sandbox

Laut eines bei iMore veröffentlichten Zitats hat Apple begonnen, Software im Mac App Store auszufiltern, deren inkludierte Hilfsprogramme Bundle-IDs (quasi die Fahrzeugnummer einer App) verwenden ,die identisch mit den Bundle-IDs anderer Anwendungen im Mac App Store sind. Bisher wurde angeblich ausschließlich überprüft, ob die Bundle-ID der eigentlichen Applikation, wie von Apple vorausgesetzt, einzigartig ist.

Die der Anwendung zugehörigen Hilfsprogramme waren also von dieser Überprüfung bisher offensichtlich ausgeschlossen, ein schwerer Fehler, denn solche Helper-Apps mit bösartig gewählten Bundle-IDs bekommen vom System in der Zugriffsliste Zugang zu den eigentlich in der Sandbox geschützten Verzeichnissen ihrer entsprechenden Angriffsziele.

Das Filtern im Mac App Store ist aber keine Lösung für die Grundproblematik. Aus anderen Quellen bezogene bösartige Software ist natürlich noch immer in der Lage über identische Bundle-IDs Zugriff auf die Daten anderer Apps zu erlangen. Bedingt durch die Bundle-IDs ist eine solche Attacke nur auf explizit vorausgewählte Ziele möglich und kann natürlich nicht nachträglich die Daten eines beliebigen anderen Programms als Ziel auswählen.

Loose Lips

Der Mac App Store ist wahrscheinlich wieder sicher

Zumindest Software, die aktuell aus dem Mac App Store bezogen wird, sollte inzwischen in Bezug auf die bekannte Problematik der Sandbox-Konfiguration unverdächtig sein. Für die anderen XARA-Probleme wurde aber offenbar bisher noch keinerlei Milderung geschaffen.

Schlüsselbund

Der Schlüsselbund ist noch immer angreifbar, aber Apple verspricht bereits an einer Lösung zu arbeiten. Weiterhin kann jede beliebige Applikation Einträge im Schlüsselbund mit bösartiger Absicht vorbereiten oder bestehende löschen, um sie dann sofort neu zu erstellen. Dadurch kann die bösartige App allen Programmen und Diensten den Zugriff erlauben und diese somit in die Falle locken.

Wenn der Benutzer zukünftig ein Kennwort eingibt, etwa weil Mail aufgrund des von der Schadsoftware gelöschten Eintrags ein neues Kennwort verlangt oder weil eine legitime Software jetzt erst zum ersten Mal installiert wird, dann wird der Schlüsselbund den bereits durch die Schadsoftware erstellten Eintrag verwenden, und auf den kann natürlich auch die bösartige Software zugreifen.

Die gute Nachricht

Bestehende Einträge im Schlüsselbund können durch Schadsoftware nicht ausgelesen werden.

Bei der Eingabe von Kennwörtern in den Schlüsselbund ist zur Zeit trotzdem äußerste Vorsicht angesagt, denn präventiv vorbereitete Einträge machen diese Angriffsmöglichkeit im Vergleich zu der eher auffälligen Aufforderung zur Neueingabe eines bestehenden Kennworts für den Nutzer besonders heimtückisch.

Eine regelmäßige Prüfung der Schlüsselbund-Einträge und insbesondere der Zugriffseinstellungen ist momentan ratsam, um eventuell kompromittierte Kennwörter zu erkennen oder bestenfalls sogar vorbereitete Attacken verhindern zu können.

WebSockets  

Eine sichere Authentifizierung der Kommunikationspartner zwischen einem Browser-Plugin und einer App über lokale WebSockets ist praktisch nicht gegeben. Dies ist ein allgemeines Problem, welches z. B. auch bei Windows und iOS auftreten kann. Jede Applikation kann sich mit nach Belieben mit einem vorhandenen WebSocket verbinden, wobei das Prinzip “wer zuerst kommt, mahlt zuerst” gilt.

Hat sich also eine Schadsoftware als einer der Kommunikationspartner als erste mit einem WebSocket verbunden, so kann sie unter Umständen dem Browser-Plugin vortäuschen, der legitime Kommunikationspartner zu sein. Auf diese Weise können zum Beispiel im Falle von 1Password die im Browser eingegebenen Kennwörter direkt an die Schadsoftware übermittelt werden.

Für die Kommunikation zwischen Apps müssen erst neue sichere Schnittstellen geschaffen werden.

Dieses Problem wird wohl kaum kurzfristig zu beheben sein, da hier das Konzept an sich das Problem darstellt. Es bedarf der Anpassung auf Seiten des Systems und auch wahrscheinlich tausender Programme.

Das beliebige Auslesen von bestehenden Einträgen in Datenbanken wie 1Password sollte auf die geschilderte Weise aber trotzdem nicht möglich sein, wie AgileBits, der Entwickler von 1Password, in seinem Blog beteuert. AgileBits empfiehlt als kurzfristig Abhilfe die permanente Aktivierung von 1Password mini um den WebSocket direkt nach dem Systemstart zu besetzen und somit einer Schadsoftware erst gar nicht die Möglichkeit zu geben, den WebSocket vor dem legitimen Kommunikationspartner zu besetzen. Die iOS-Version von 1Password ist übrigens nicht betroffen.

URL-Schemata

Einige Entwickler senden wider eigentlich besseren Wissens sensible Daten via URL an eine App. In der Theorie würden diese auch sicher an die korrekte App übermittelt werden und zwar über eine URL-Schema wie z. B. mailto: für das E-Mail Programm oder fb:// für Facebook, gleichzeitig wird die entsprechende App dabei geöffnet bzw. in den Vordergrund gebracht. In der Praxis können sich aber mehrere Apps im System für ein URL-Schema registrieren.

Welche App am Ende aufgerufen wird, hängt vom jeweiligen System ab. Auch hier liegt eigentlich keine Lücke im klassischen Sinn vor, sondern die Leichtfertigkeit einiger App-Entwickler im Umgang mit Daten.

Eine Behebung dieses Problems ist wohl eher unwahrscheinlich.

Denkbar wäre eine Änderung der Regeln für das Registrieren von URL-Schemata auf iOS, das von dieser Problematik am meisten betroffen ist. Da durch diese Übertragungsweise automatisch auch immer die entsprechende App in den Vordergrund kommt, kann der Nutzer relativ einfach überprüfen, ob auch wirklich die richtige App aufgerufen wurde. Beim automatischen Aufrufen von Apps gilt, was auch sonst in Sicherheitsfragen immer gelten sollte: Im Zweifelsfall nicht vertrauen.

Fazit:

OS X ist von allen XARA-Sicherheitslücken betroffen, für iOS liegt die Gefährdung besonders bei Attacken über die Registrierung der URL-Schemata bekannter Apps in der Theorie, aber auch bei WebSockets. Keine der Lücken bietet Angreifern universellen Zugang, aber alle Lücken benötigen auch keinerlei speziellen Rechte.

Die Probleme mit URL-Schemata und WebSockets sind eher ein generelles Problem im Konzept als eine schließbare Sicherheitslücke. Die Angriffsmöglichkeiten auf den Schlüsselbund sind ein sehr ernstzunehmendes Problem, aber zumindest für den versierten Nutzer, wenn auch mit Aufwand, einigermaßen abwehrbar.

Am kritischsten und für den Nutzer absolut unsichtbar verlaufend, ist eindeutig das Problem des Zugangs zu dem Verzeichnis in der Sandbox einer App auf OS X.

Nach der erfolgten Anpassung der Prüfung von Apps im Mac App Stores gilt aber nun wieder was immer galt: Außerhalb des Mac App Stores nur Software aus wirklich vertrauenswürdigen Quellen laden. Auch Tools wie LittleSnitch können, wenn richtig konfiguriert, unter Umständen die Sicherheit ein wenig erhöhen, denn am Ende muss die Schadsoftware in der Regel “nach Hause telefonieren” oder einen Web-Service nutzen, um überhaupt einen Schaden anrichten zu können. Hier verkehrt sich der Nachteil zum Vorteil: Denn ohne spezielle Rechte kommt auch die böse Software sehr wahrscheinlich nicht an LittleSnitch vorbei – natürlich gilt dies aber nur dann, wenn der Schadsoftware vom Nutzer nicht bereits Zugriff zum Internet gewährt wurde.

Was bleibt, ist die Gewissheit, das wirklich nichts absolut sicher ist und Medien gerne übertreiben, besonders wenn Apple im Spiel ist. (Mitarbeit: M.H.)

Eure Meinung zum Thema?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Apple könnte Homebutton auf Display verlagern

Der Homebutton ist eines der letzten Relikte des ersten iPhones. Zwar kam 2013 mit Touch ID eine komfortable Fingerabdruck-Technologie dazu, aber ansonsten ist die Funktionalität des physischen Buttons in den letzten acht Jahren praktisch unverändert geblieben. Seit Jahren wird daher schon darüber spekuliert, wann Apple das Defekt-anfälligste Bauteil des iPhones auf das Display verlagert und in...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloxiq: Hübsch anzusehendes 3D-Puzzle arbeitet mit verschiedenen Fingergesten

Mit Har•mo•ny 3 haben wir euch heute schon ein Puzzle-Game um Farben und Musik vorgestellt. Ein anderes Gameplay erlebt man hingegen in Bloxiq.

Bloxiq 1 Bloxiq 3 Bloxiq 2 Bloxiq 4

Bloxiq (App Store-Link) wird aktuell von Apple in der iPhone-Rubrik „Die besten neuen Spiele“ beworben und lässt sich dort zum Preis von 2,99 Euro herunterladen. Das Puzzle steht in deutscher Sprache bereit, erfordert 126 MB eures Speicherplatzes sowie iOS 8.0 oder neuer. Auch eine Anpassung an das iPhone 6-Display ist bereits erfolgt, dafür muss man allerdings auf eine Installation auf dem iPad verzichten – was bei einem 3D-Puzzle ganz besonders schade ist.

Die Vorgehensweise von Bloxiq ist prinzipiell ganz einfach: In jedem der insgesamt 100 verfügbaren Level müssen über spezielle Fingergesten vorgegebene Ziele erreicht werden, die vor jeder Welt ausgegeben werden. Oft heißt es, farblich passende Blöcke aus dem großen 3D-Block zusammen zu bringen, um diese so vom Spielfeld zu löschen und das Level zu bestehen.

Das Besondere an Bloxiq ist dabei das Gameplay mitsamt seiner Steuerung: Über ein Halten eines Buttons am linken unteren Bildschirmrand können die Blöcke gleichzeitig mit anderen Fingern verschoben werden, und dies in horizontaler oder vertikaler Richtung. Bei Nichtgedrückthalten des Buttons kann sich der Spieler durch Drehen des Würfels über selbige Wischgesten einen Überblick über die aktuelle Situation im Level verschaffen.

iPod Touch- und iPad-Nutzer können Bloxiq nicht nutzen

Damit man zu Beginn nicht völlig hilflos allein gelassen wird, bekommt der neue Nutzer von Bloxiq ein kleines Tutorial spendiert, in dem die wichtigsten Moves und Ziele erklärt werden. Im späteren Spielverlauf wird das Gameplay dann immer differenzierter, und so kommen auch Sondersteine wie Bomben, Schlösser und versteckte Blöcke zum Einsatz. Bereits nach kurzer Zeit bekommt man es auch mit mehreren Ebenen zu tun, die für zusätzliche Schwierigkeiten sorgen.

Man sieht, Bloxiq ist kein einfaches Spielchen, das man „mal eben“ zwischendurch bequem lösen kann – hier ist Konzentration, Aufmerksamkeit und logisches Denken gefragt. Leider haben sich die Entwickler bisher dagegen entschieden, eine Universal-App für ihr Puzzle-Spiel anzubieten: Gerade auf dem größeren Screen des iPads dürfte dieser Titel noch mehr Spaß machen. A propos Spaß: Durch die rechenintensiven Grafiken sollte man das Spiel nur auf Geräten nutzen, die mehr als 1 GB RAM verfügen. Das iPhone 4S und die iPod Touch-Generationen fallen damit leider aus dem Raster heraus.

Der Artikel Bloxiq: Hübsch anzusehendes 3D-Puzzle arbeitet mit verschiedenen Fingergesten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Epson- und HP-Treiber für OS X

Apple hat neue Treiber für Drucker, Scanner und Multifunktionsgeräte von Epson und HP veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 22. Juni (8 News)

Zum Start in die neue Woche gibt es natürlich auch wieder einen News-Ticker. Wie immer werden wir ihn mehrmals täglich aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung16:56h | Universal

    Gamebook „Necklace of Skulls“ kostenlos

    Das Gamebook-Adventure Necklace of Skulls – The Mayan fantasy adventure gamebook (AppStore) von Cubus Games kann aktuell zum ersten Mal kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Sonst kostet die leider nur in englischer Sprache erhältliche Universal-App 1,99€.
    Necklace of Skulls iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview14:57h | Universal

    „Sonic Runners“ rennt diese Woche weltweit in den AppStore

    Nachdem Sega Sonic Runners Anfang des Jahres in Kanada und Japan in den Soft-Launch geschickt hat, steht der weltweite Release des F2P-Titels nun bevor – und zwar schon diese Woche am 25. Juni. Natürlich stellen wir euch das Spiel zum Release noch einmal ausführlicher vor.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview12:34h | Universal

    Neues Spiel von Tuokio

    Die finnische Spieleschmiede Tuokio, bekannt für Spiele wie King of Opera (AppStore) und Smash the Office (AppStore), wird diese Woche (24. Juni) ein neues Spiel veröffentlichen. Bis auf dieses Teaserbild gibt es aber noch keine weiteren Infos. Wir halten euch auf dem Laufenden.
    Tuokio iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview11:16h | Universal

    Nächstes Update für „Crossy Road“ angekündigt

    Hipster Whale hat das nächste Update für sein Kultspiel Crossy Road (AppStore) angekündigt. Einen kleinen Ausblick auf die neuen Charaktere bietet dieses rätselhafte Vorschaubild. Habt ihr eine Idee, unter welchem Thema das neue Update stehen könnte?
    Crossy Road iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:50h | Universal

    Kleine Verbesserungen für tolles „Into The Circle“

    Nur kleine Bugfixes und Verbesserungen des Gameplays bringt das jüngste Update für Into The Circle (AppStore) von Gameblyr mit sich. Trotzdem eine gute Gelegenheit, um noch einmal auf dieses gelungene Highscore-Spiel hinzuweisen.
    Into The Circle iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:43h | Universal

    „Marvel Mighty Heroes“ mit Update

    DeNAs F2P-Prügelspiel Marvel Mighty Heroes (AppStore) hat ebenfalls ein Update erhalten. Die neue Version 1.2.10 bietet einen neuen Story-Modus, neue Nebenmissionen und einige weitere Verbesserungen.
    Marvel Mighty Heroes iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:39h | Universal

    „Die Sims“ machen Camping

    Im jüngsten Update für EAs Die Sims™ FreePlay (AppStore) genießen die Sims die Natur. Denn ab Level 11 geht es auf den Hirschquellklamm-Campingplatz, natürlich mit neuen Zelten, Hobbys und mehr.
    Die Sims™ FreePlay iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:35h | Universal

    Die „Skyline Skaters“ besuchen die Pyramiden

    Im jüngsten Update für den Endless-Runner Skyline Skaters (AppStore) von Tactile Entertainment geht die Reise nach Ägypten. Neben der neuen Umgebung Kairo gibt es eine neue Weltkarte, einen neuen Charakter Manny, die Mumie und einiges mehr.
    Amigo Pancho iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Rabatte: Postbank startet 20%-Aktion für Konteninhaber

kartenAuf der Suche nach neuen Einnahmequellen hat die Postbank erst vor zwei Wochen ihre sogenannten eShopping-Vorteile eingeführt. Heute wurde das neue Angebot um den Verkauf von preisreduzierten iTunes-Karten erweitert. Nach Angaben der Postbank stehen die aktuell angebotenen, um 20% reduzierten iTunes-Karten jedoch nicht für alle ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Video-Tipp: Zeitpunkt des Eingangs jeder Nachricht herausfinden – so geht's

Die Nachrichten-App Ihres iPhones oder iPads kann Ihnen jederzeit anzeigen, wann genau Sie eine Nachricht via SMS oder iMessage erhalten haben. Die App zeigt die Zeit nicht permanent an. Mithilfe einer Wischgeste können Sie jedoch jederzeit nachsehen, wann jede beliebige Nachricht eingegangen ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent für schöne iPhones – Keine hässlichen iPhone 6 Streifen mehr

Apple hat für das iPhone 6 und 6 Plus viel Lob, aber auch viel Kritik einstecken müssen. Mit großen Worten gelobt wurden die starke Performance, die schicke Software als auch die gewachsenen Displays. Was weniger gut aufgenommen wurde war zum einen die aus dem Gehäuse ragende Kamera als auch die quer verlaufenden Streifen auf der [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Watch fesselt mehr Entwickler als damals das iPhone

Glaubt man den prognostizierten Apple Watch Verkaufszahlen für die ersten Wochen nach der Markteinführung, so konnte die Apple Watch einen besseren Verkaufsstart als das Original-iPhone und das erste iPad hinlegen. Doch nicht nur bei Endverbrauchern kommt die Apple Watch gut an, auch Entwickler haben großes Interesse an der Apple Watch.

apple_watch_space_black

Entwickler mit großen Interesse an der Apple Watch

Nachdem Apple die Apple Watch im September letzten Jahres vorgestellt hatte, dauerte es rund zwei Monate bis der Hersteller die erste iOS 8.2 Beta inkl. WatchKit freigegeben hat. Entwickler erhielten Werkzeuge, mit denen sie erste Apple Watch Apps entwickeln können.

In einem Interview mit der chinesischen Ausgabe von Bloomberg Business hat sich Apple Chef Tim Cook zu verschiedenen Themen geäußert.

Developers are working on more than 3,500 apps for the gadgets, he said. That’s well ahead of the 500 apps available for the 2008 edition of the iPhone and the 1,000 for the first iPad in 2010, he added.

Entwickler haben bereits 3.500 Apps für die Apple Watch bereit gestellt. Im gleichen Zeitrahmen waren es bei der Eröffnung des App Stores im Jahr 2008 ungefähr 500 Apps. Bei der Markteinführung des iPad im Jahr 2010 standen zeitnah 1000 speziell für das iPad entwickelte Apps bereit. Die Apple Watch „fessele“ mehr Entwickler als es die ersten iPhone- und iPad-Generationen getan haben, so Cook.

Im Rahmen der WWDC 2015 hat Apple mit watchOS 2 das erste große Update für die Apple Watch angekündigt. Mit dem zugehörigen Software Developer Kit haben Entwickler die Möglichkeit, native Apps für die Apple Watch zu entwickeln. Dies dürfte dazu führen, dass die Anzahl der Apps für die Apple Watch ab Herbst deutlich steigt.

Darüberhinaus sprach Cook über die Farboptionen beim iPhone, iPad und MacBook. Die jüngsten Modelle bietet Apple unter anderem in gold an. Dies sei darauf zurückzuführen, dass gold in China eine sehr beliebte Farbe sei. Mit 29 Prozent Anteil am Apple Gesamtumastz ist China nun der zweitgrößte Markt für Apple. Von daher geht Apple auf die Bedürfnisse in China besonders aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27" iMac: Bildschirm-Scharnier kann Probleme bereiten

27" iMac: Bildschirm-Scharnier kann Probleme bereiten

Der große iMac lässt unter Umständen plötzlich den Kopf hängen, wie Nutzer berichten – das Display kann dann nicht länger justiert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Power: Neue App zeigt iPhone-Akkustand auf der Watch

Mit Power prüft Ihr auf der Apple Watch den iPhone-Ladestand.

Surenix, bisher häufig in der Jailbreak-Szene unterwegs, hat mit Power seine erste offizielle iOS-App in den Store gebracht. Das kleine Tool übermittelt nach der Installation auf dem iPhone den aktuellen Ladestand des Smartphones auf die Apple Watch.

applewatch_power_1

Dieser wird nach der Installation und Aktivierung als Check im Uhr-Modus angezeigt. Der Stand aktualisiert sich, sobald ein Kabel ans iPhone angeschlossen wird, und zeigt an, wieviel der Akku bereits geladen ist.

Sehr hilfreich, weil das iPhone öfter in der Tasche bleibt – und für 99 Cent in unseren Augen eine lohnende (iPhone-)Investition für im Prinzip jeden Watch-User. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

Power - Glance at battery life Power - Glance at battery life
(7)
0,99 € (iPhone, 2.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VoLTE: Voice over LTE bei Telekom, Vodafone, O2

VoLTE: Voice over LTE bei Telekom, Vodafone, O2 auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Telekom und Vodafone bereit für Voice over LTE (VoLTE) auf dem iPhone! Mit VoLTE werden Mobilfunkgespräche über das LTE Netz (statt 3G oder 2G Netz) des Netzbetreibers geführt. Vodafone und […]

Der Beitrag VoLTE: Voice over LTE bei Telekom, Vodafone, O2 erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Power: Watch-App zeigt Ladestand des iPhones

power-appWährend das iPhone bereits ab Werk in der Lage ist, den Akkustand der Apple Watch darzustellen – unter iOS 9 mit einem eigenen Widget, das sogar angeschlossene Bluetooth-Geräte berücksichtigt – gibt derzeit es keinen einfachen Weg, sich den Akku-Stand des eigenen iPhones auch auf der Apple ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Taylor Swift an Bord, aber ohne ihr aktuelles Album "1989"

Im letzten Jahr hat Taylor Swift medienwirksam ihren gesamten Musikkatalog von Spotify entfernt. "Ich bin nicht gewillt, mit meinem Lebenswerk an diesem Experiment, das Künstler, Produzenten und Songwriter nicht ordentlich vergütet, teilzuhaben", erklärte die erfolgreiche Sängerin. Sie kritisiert das Gratis-Modell von Spotify, das ihrer Einschätzung nach zur Auffassung beitrage, dass Musik keinen Wert habe. Bei Apple Music, das sich an Premium-Kunden wendet, ist Taylor Swift mit ihrer Musik...

Apple Music: Taylor Swift an Bord, aber ohne ihr aktuelles Album "1989"
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VMware Workstation und Player: Host-Systeme über Schwachstelle angreifbar

VMware Player

In einigen Virtualisierungs-Anwendungen von VMware klafft eine Sicherheitslücke, über die Angreifer die Kontrolle über das Host-System übernehmen könnten. Aktualisierte Versionen sind bereits verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XARA-Sicherheitslücke: Apple arbeitet an Behebung

Vor wenigen Tagen hat eine Forschergruppe einen ausführlich dokumentierten Bericht über verschiedene Sicherheitslücken veröffentlicht, mit denen unter iOS und OS X sensible Informationen entwendet werden können (wir berichteten). Apple wurde bereits im letzten Oktober von den Forschern über die Probleme informiert, hat die betreffenden...

XARA-Sicherheitslücke: Apple arbeitet an Behebung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für 249 Euro: Pebble Time ab sofort vorbestellbar

Die neue Kreation der Kickstarter-Firma Pebble kann jetzt auch von Nicht-Unterstützern gekauft werden. Für 249 Euro bietet das Unternehmen die Pebble Time auf der offiziellen Website an.

1424790182

Wer es schon länger auf die Uhr abgesehen hat, sollte schnell sein. Schon beim Start der Kickstarter-Kampagne im Februar war der Zulauf ungewöhnlich hoch. Schließlich ist das Modell – auch wenn es nicht danach aussieht – 20 Prozent dünner als sein Vorgänger und setzt jetzt auf ein Farbdisplay, das allerdings nicht auf Kosten der Akkulaufzeit gehen soll. Diese wird nach Herstellerangaben nämlich weiter 7 Tage betragen.

Ein weiterer Fokus liegt auf den Benachrichtigungen, die jetzt zentraler und chronologisch angezeigt werden. Die Anordnung als Timeline erlaubt es auch, ältere Ereignisse zu sichten. Diese Funktion wurde einhergehend mit der neuen und etwas spielerisch wirkenden Software implementiert.

Kompatibel ist die Smartwatch mit iOS und Android. Sie ist in drei Farben erhältlich. Wer Interesse hat, gelangt hier zur entsprechenden Seite. Anfang Juli sollen bereits die ersten Vorbesteller bedient werden.

Pebble Time im Review

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gestimer: Simple, aber geniale Erinnerungs-App

Die Erinnerungs-App Gestimer ist simpel gestaltet, aber trotzdem genial.

Einmal installiert, zeigt sie in der System-Leiste Eures Macs ein kleines Icon an. Um eine Erinnerung hinzuzufügen, zieht Ihr dieses Bildchen einfach nach unten. Wann Ihr dann die Benachrichtigung erhalten wollt, stellt Ihr ein, indem Ihr sie weiter zieht. Je weiter das Icon gezogen wird, desto später kommt die Erinnerung.

Gestimer Screen

Beim Ziehen erscheint bereits daneben ein kleines Fenster, in welchem die Uhrzeit der Aufgabe angezeigt wird. Sobald Ihr das Symbol wieder loslasst, dürft Ihr noch einen Namen eingeben und dann wird die Erinnerung gespeichert.

Ein Klick auf das Icon in der Systemleiste öffnet eine Liste aller ausstehenden ToDos. Sobald eine Aufgabe fällig wird, erscheint eine Benachrichtigung, die entweder geschlossen werden kann oder aber die Erinnerung öffnet.


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lenkt ein: Musiker werden auch während Apple-Music-Testphase entlohnt

Die Vertragsbedingungen für Apple Music haben in der Musikbranche für Verärgerung gesorgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Start der Apple Watch: Schweizer Uhrenexport lässt nach

Da Apple keine offiziellen Verkaufszahlen der Apple Watch bekanntgibt, spekulieren Marktbeobachter seit Verkaufsbeginn (24. April) über Erfolg oder Misserfolg der smarten Uhr aus Cupertino. Die Schweizer Uhrmacher spüren die Auswirkungen der Apple-Watch-Markteinführung jedenfalls schon. Zwischen April und Mai sank der Uhrenexport aus der Schweiz um 8,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar und ist ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Kritik: Apple Music bezahlt Künstler in Probezeit

Apple musste sich öffentlich Kritik anhören, dafür, dass man Künstler für ihre Teilnahme an Apple Music in der dreimonatigen Probezeit nicht vergüten würde. Eddy Cue hat nun angekündigt, dass Apple die Künstler doch bezahlen werde. Vielleicht war es ein cleverer Marketing-Schachzug – lasst sie erst kritisieren, denn dann sind wir am Ende die Guten -, (...). Weiterlesen!

The post Nach Kritik: Apple Music bezahlt Künstler in Probezeit appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cook: China als Grund für goldene Apple-Produkte

Cook: China als Grund für goldene Apple-Produkte auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Die Farbpalette beim iPhone hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert. Gab es von den ersten Generationen der Smartphones mit dem Apple-Logo nur schwarze bzw. anthrazite Modelle, folgte erst […]

Der Beitrag Cook: China als Grund für goldene Apple-Produkte erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice: Freies Office-Paket erreicht Mac App Store

libre-macDas quelloffene Büro-Software-Paket LibreOffice lässt sich bei Bedarf nun auch aus Apples Mac App Store laden und erleichtert so die Installation von aktualisierten Versionen. Erst im Januar in Version 4.4 veröffentlicht, steht im Mac App Store jetzt Version 4.4.4.2 zum kostenlosen Download bereit und lässt sich, 213MB groß, in einem Rutsch als sogenannte ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac: Ordner-Einfärber Foldery gerade kostenlos

Mac: Ordner-Einfärber Foldery gerade kostenlos

Das simple Programm lässt sich zum ersten Mal gratis im Mac App Store herunterladen – es gibt Ordnern eine andere Farbe nach Wahl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten

Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten
Rob Marshall

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 6,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Disneys "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten", produziert von Jerry Bruckheimer und unter der Regie von Rob Marshall, präsentiert erneut die Unterhaltung, die Abenteuer und den Humor, der "Fluch der Karibik" zu einem vollen Erfolg gemacht hat. Johnny Depp kehrt in seiner Paraderolle als Captain Jack Sparrow zurück und findet sich in einem actiongeladenen Abenteuer über Wahrheit und Betrug, das ewige Leben und den Tod wieder. Als Jack einer Frau aus seiner Vergangenheit (Penélope Cruz) begegnet, ist er sich nicht sicher, ob sie seine große Liebe ist oder doch nur eine skrupellose Trickbetrügerin, die ihn dazu benutzen will, die Quelle der Jugend zu finden. Durch sie landet er auf dem Schiff des grausamen Piraten Blackbeard (Ian McShane) und damit in einem völlig unerwarteten Abenteuer. Vor wem muss er sich mehr in Acht nehmen: vor Blackbeard oder der temperamentvollen Angelica?

© 2011 Disney

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 16 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Star Wars – Heroes Path: neues Strategie-Puzzle mit Luke Skywalker, Han Solo und Co

Disney hat mit Star Wars – Heroes Path (AppStore) am vergangenen Spiele-Donnerstag ein neues Spiel im Star-Wars-Universum in den AppStore gestellt. Es handelt sich dabei nicht um ein übliches Rollenspiel oder ähnliches, sondern das Spielprinzip erinnert stark an Hitman Go (AppStore). Denn auch diese Universal-App ist ein rundenbasiertes Strategie-Brettspiel, das ihr für 3,99€ auf eure iPhones und iPads laden könnt.

Eingepackt in eine kleine Geschichte basierend auf „Episode IV – Eine neue Hoffnung“ begleitet ihr die bekannten Helden Luke Skywalker, Han Solo, Prinzessin Leia und Co im Kampf gegen den bösen Darth Vader durch zahlreiche Level. In rundenbasiertem Gameplay bewegt ihr die Figuren durch in Quadrate unterteilte Labyrinthe, deren Ausgang es zu erreichen gilt.
Star Wars - Heroes Path iPhone iPad
Doch das ist wahrlich nicht so einfach. Denn ihr müsst euch den Weg vorbei an vielen Stormtroopers und anderen Feinden und Fallen bahnen. Per simpler Taps bewegt ihr euch dafür Schritt für Schritt vorwärts, müsst aber immer ein Auge auf die Züge eurer Feinde werfen.
Star Wars - Heroes Path iPhone iPad
Denn erwischen sie euch, ist ein Level gescheitert und muss neu begonnen werden. Zum Glück habt ihr aber auch einige Hilfsmittel. So sorgen z.B. R2-D2 und C-3PO per Tap für Ablenkung und das Schließen von Fallen, Hologramme verwirren die Gegner und mit Waffen könnt ihr sie gleich direkt aus dem Weg räumen. Zudem wollen verschiedene Schalter auf Bodenplatten betätigt werden, um Gegner in Fallen tappen zu lassen.
Star Wars - Heroes Path iPhone iPad
Nebenbei noch ein paar geheime Dokumente eingesammelt und natürlich den perfekten Weg eingeschlagen, gibt es am Ende eines Level bis zu 3 Sterne. Wobei manchmal auch mehrere Anläufe nötig sind, um alle Ziele zu erfüllen. Kommt ihr mal nicht weiter, helfen verschiedene PowerUps und Hilfen, deren Benutzung allerdings bei zu intensiver Nutzung freiwillig per IAP wieder aufgeladen werden muss. Schade, denn dies ist einer der wenigen Kritikpunkte eines ansonsten ordentlichen Strategie-Brettspieles im „Star Wars“-Universum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GrillTime: Grill-Timer mit Apple Watch-Integration statt 1,99 Euro derzeit gratis

Beim nächsten Grillfest – falls der Sommer doch noch einmal zurückkehrt – hat man ab sofort einen freundlichen Helfer an der Seite, GrillTime.

GrillTime 1 GrillTime 2 GrillTime 3 GrillTime 4

Wenn die Würstchen, Steaks oder Burger-Patties, wahlweise vielleicht auch Gemüse, auf den Rost geworfen werden, bedarf es Fingerspitzengefühl, um das Essen wirklich punktgenau und nach Wunsch des Gastes zu grillen. Bei diesem Vorhaben hilft seit einiger Zeit die iPhone-App GrillTime (App Store-Link), die schon seit mehreren Jahren im deutschen App Store zum Download bereit steht. Wurde sonst meistens zwischen 1,99 Euro und 99 Cent für die Anwendung fällig, kann sie aktuell kostenlos heruntergeladen werden. Einziges Manko der knapp 8 MB großen iPhone-App: Sie lässt sich nicht in deutscher Sprache nutzen. Wahre Grill-Fans wird aber wohl auch das nicht von der Nutzung abhalten.

GrillTime bietet eine Möglichkeit, die Zubereitung von Fleisch und Gemüse einfacher und stressfreier zu gestalten. Dazu kann man aus einer Liste mit ingesamt elf verschiedenen Einträgen, darunter Steak, Burger, Fisch, Gemüse, Lamm oder Wurst, auswählen, sich entsprechende Informationen zur Zubereitung einholen und dann einen oder mehrere Timer einrichten. Letztere benachrichtigen den Grillmeister, wann es Zeit wird, das entsprechende Grillgut auf dem Rost zu wenden oder ganz herunter zu nehmen.

Timer von GrillTime lassen sich auf der Apple Watch überwachen

GrillTime offeriert zu diesem Zweck verschiedene Optionen für die einzelnen Fleisch- und Gemüsesorten, um ein gutes Endergebnis erzielen zu können: So lässt sich bei einem Steak die Dicke des Fleischstückes und der gewünschte Grad der Zubereitung, z.B. Rare, Medium oder Well Done, auswählen. Ausgehend von diesen Charakteristiken wird der Timer eingerichtet, der sich dann meldet, wenn das Grillgut gewendet werden will.

GrillTime Watch

Erweitert wird die Anwendung mit zusätzlichen Angaben zur gewünschten Brattemperatur beim Anbraten und vor dem Entnehmen des Grillguts. So sollen Kartoffeln vorher eingeölt werden, um ein Festkleben zu verhindern, und dann bei indirekter mittlerer Hitze zwischen 175-235 Grad Celsius etwa 60 Minuten gegrillt werden. Um diese Voraussetzungen zu erfüllen, ist die Verwendung eines Grill-Thermometers ratsam. Besitzer einer Apple Watch können sich, ohne jedes Mal aufs iPhone achten zu müssen, auch über einen Apple Watch Companion über die aktuellen Timer und Zubereitungsinformationen auf dem Laufenden halten. Wie immer gilt bei Schnäppchen wie diesen: Sofern ihr Interesse an der App habt, schlagt besser gleich zu, denn auch wir wissen nicht, wie lange GrillTime noch kostenlos zu haben ist.

Der Artikel GrillTime: Grill-Timer mit Apple Watch-Integration statt 1,99 Euro derzeit gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch bereits 2.79 Millionen Mal in den USA verkauft

Apple Watch Hands-On

Die Apple Watch könnte ein Verkaufsschlager werden. In den USA wurden bereits rund 2.79 Millionen Stück verkauft.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2: Deutsche Sonderseite und großer Entwickler-Andrang

watchosGegenüber dem Finanz-Fachdienst Bloomberg ist Apples Tim Cook auf die große Anziehungskraft der Apple Watch innerhalb der Entwickler-Community eingegangen. Nach Angaben des Apple-Chefs arbeiten die registrierten Entwickler derzeit an mehr als 3500 Anwendungen für die Computeruhr und stechen mit ihrem Enthusiasmus sowohl das iPad als auch ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einwohner in wohlhabenden Ländern greifen eher zum iPhone

Je wohlhabender ein Land ist und je besser es den Einwohnern geht, desto mehr Geld geben diese auch für Kleidung, Essen & Trinken, Möbel, Smartphones, Tablets etc. aus. Genau dies bestätigten die Marktbeobachter von 51Degrees zumindest im Hinblick auf Smartphones. Während Einwohner in ärmeren Ländern fast ausschließlich zu preiswerten Android-Geräten greifen, votieren Einwohner in reichen Ländern in erster Linie zum iPhone.

iphone6_test2

Die Analysten behaupten ihre These nicht einfach nur, sie belegen diese auch mit Zahlen. In Ägypten besitzen Android-Geräte einen Marktanteil von 92,25 Prozent. Beim „Pro Kopf Bruttoinlandsprodukt“ liegt das Land weltweit zum Beispiel nur auf Platz 120. In Indien liegt der Android-Anteil bei 88,71 Prozent („Pro Kopf Bruttoinlandsprodukt“ auf Platz 142).

Im Vergleich dazu beträgt der Android-Marktanteil nur 20,14 Prozent in Taiwan. In Dänemark, Schweden, Norwegen und Australien liegt der Anteil unter 32 Prozent. Norwegen und Schweden liegen beim BIP in den Top 10. Auch wenn Android weltweit einen Marktanteil von ca. 80 Prozent hat, dominiert Apple die zehn reichsten Länder.

Apple verkauft keine „billigen“ Geräte. Das aktuelle iPhone 6 ist ab 699 Euro zu haben, beim iPhone 6 Plus müsst ihr mindestens 799 Euro auf den Tisch legen. Selbst das damalige iPhone 5C, welches als Einsteigermodell offeriert wurde, ging für 599 Euro in den Verkauf und kostet somit mehr als fast alle Android-Smartphones. (via The Register)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice hat es jetzt nun doch in den Mac App Store geschafft

libreoffice-vanilla-1-5c76464daa6121ae

Nach Jahren der Abstinenz im Mac App Store von Apple hat es nun auch LibreOffice in den Store geschafft und wird zur neuen Alternative für Office für den Mac oder auch iWork. Die Hersteller der Software haben sich dafür entschieden, die Software für 10 Euro in den Store zu bringen und bieten gleichzeitig auch 3 Jahre kostenlose Updates mit an. Somit ist dies wirklich eine sehr gute Alternative zu Microsoft Office und den anderen kostenpflichtigen Office-Alternativen, die es für den Mac gibt. Man muss aber dazu sagen, dass die kostenpflichtige Version (LibreOffice-from-Collabora) der Software nur für Firmen und Geschäftskunden gedacht ist.

Software bleibt für Privatkunden gratis
Wer sich aber zu den Privatkunden zählt kann sich glücklich schätzen und muss nicht in den Geldbeutel greifen. Hierzu gibt es im Mac App Store eine kostenlose Version (LibreOffice Vanille), die man herunterladen kann. Zwar erscheint während dem Start eine Spendenmöglichkeit, diese muss aber nicht genutzt werden. Wir sind der Meinung, dass für Privatkunden diese Art der Software sicherlich genau richtig sein dürfte und auch der Funktionsumfang ausreichend ist. Wer also mit iWork nichts anfangen kann, hat nun eine andere Alternative parat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Watch interessanter für Entwickler als iPhone und iPad

Tim Cook hat gegenüber einem chinesischen Medium angegeben, dass die Apple Watch als Plattform für Apps viel interessanter für Entwickler ist als es iPhone und iPad zu Beginn waren. Allerdings hat sich dort ein kleiner Denkfehler eingeschlichen.

Apple-Chef Tim Cook hat gegenüber der chinesischen Ausgabe von Bloomberg Businessweek in einem Interview verlauten lassen, dass die Apple Watch bei Entwicklern sehr beliebt ist. Während 2008, zum Start des App Store für das iPhone 500 Apps verfügbar waren, waren es 2010 zur Markteinführung des iPad 1000, die speziell für das Tablet entwickelt wurden. Bei der Apple Watch seien es hingegen über 3500 und damit mehr als doppelt so viele wie bei iPhone und iPad zusammen.

Kleiner Denkfehler in der Kausalkette

Die Aussage mag in ihrer Absolutheit korrekt sein, denn 3500 ist unbestritten mehr als 500 und 1000, aber wenn man ins Verhältnis setzt, was diese Zahlen aussagen, sollte man schon etwas vorsichtiger sein. Das iPhone war 2008 eine relativ neue Plattform. Zwar konnte man schon damals nicht behaupten, dass das Apple-Smartphone unbeliebt ist, aber dennoch waren sich viele Entwickler noch nicht im Klaren, ob sich der Aufwand überhaupt lohnen wird, eine neue Plattform kennenzulernen. Beim iPad gilt dasselbe: Das iPhone war bereits etabliert, aber wird es Apple tatsächlich noch einmal schaffen, eine relevante Plattform auf den Markt zu bringen? Immerhin war die Hemmschwelle kleiner, denn das iPad ist technisch nur ein größeres iPhone, von daher konnten Erfahrungen weiterverwendet werden. Für Universal-Apps musste zuweilen nur eine neue grafische Oberfläche gebastelt werden. Bei der Apple Watch hingegen sieht die Welt anders aus: Apple hat schon zweimal gezeigt, dass man den Markt umkrempeln kann. Außerdem benötigt man für die Apple Watch definitiv nur eine grafische Oberfläche, weil die Logik auf dem iPhone stattfindet (das soll sich im Herbst mit iOS 9 ändern), von daher ist man als Entwickler gut beraten, den Schritt auch noch zu gehen. Außerdem ist die Verbreitung von iOS (auch unter Entwicklern) heute viel größer als 2008 bzw. 2010.

China als Motor

Doch weiter im Text, denn Tim Cook hat in dem Interview noch mehr verlautbaren lassen. So ist das goldene iPhone, iPad und MacBook eine Option, die wir vor allem Chinesen zu verdanken haben. Denn in China erfreut sich Gold als Farbe für ein Gerät (bzw. allgemein) großer Beliebtheit. Mittlerweile ist China auch ein wichtiger Markt für Apple, fast ein Drittel aller Einnahmen kommen aus dem Reich der Mitte.

Des Weiteren hat Tim Cook angegeben, dass Apple technische Schulprogramme in China unterstützt. Über 180 Schulen nehmen demnach bereits teil und lehren beispielsweise Musik mithilfe von GarageBand. Bis Jahresende soll das Programm um über 50% ausgedehnt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Voice over LTE: iPhone-Netzbetreiber-Update von Telekom und Vodafone

Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Zur Vorbereitung auf VoLTE hat Apple neue Netzbetreibereinstellungen veröffentlicht. Die freie Wahl der Datenverbindung verschwindet damit allerdings wieder von iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Schreibtrainer 4.3: Endlich mit 10 Fingern tippen lernen!

Der Mensch ist am Computer noch immer der limitierende Faktor: Seine Eingaben erfolgen einfach viel zu langsam. Aus diesem Grund hilft seit über 20 Jahren Der Schreibtrainer dabei, das System des 10-Finger-Tippens zu erlernen. Ab sofort liegt der Klassiker in der Version 4.3 vor. Die neue Version liest die Wörter einer Lektion laut vor, markiert die anzuschlagende Taste farblich und unterstützt nun auch andere Sprachen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: easy! – witziges Quiz für Jung und Alt

easy!, unsere heutige App des Tages, ist eine originelle und herausfordernde Quiz-App.

Der Entwickler der Universal-App hat mit der “Spielplatz”-Reihe bereits empfehlenswerte Anwendungen für das jüngere Publikum am Start. Mit der neuen App liefert er ein schnelles Quiz für Kinder und Erwachsene.

Das lila Maskottchen der App erinnert ein wenig an die knuffigen Rules-Figuren. Im oberen Bereich der App wird eine Frage angezeigt. “Richtig oder falsch?”, “Kann man das trinken?” – um nur zwei Beispiele zu nennen. Zur Auswahl stehen zwei Buttons: “richtig” und “falsch”. In Sekundenschnelle müsst Ihr entscheiden, ob die Aussage zutrifft oder nicht.

Easy Screen

Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt. Wartet Ihr zu lange oder gebt eine falsche Antwort, gilt Game Over. Neben Wissen ist auch gute Reaktion gefragt. Der Highscore wird gespeichert. Auch das Game Center ist eingebunden.  Für ganz junge Quiz-Spieler kann in den Einstellungen die Zeit zur Beantwortung einer Frage nach oben geschraubt werden. Fazit: Ein großer Spaß für junge und ältere Nutzer. (ab iPhone 4S, ab iOS 7, deutsch)

easy! easy!
(48)
0,99 € (universal, 26 MB)

Weitere schöne Apps des Entwicklers:

Spielplatz 1 - Spielplatz 1 - 'Best of' Edition.
(113)
3,99 € (universal, 68 MB)
Logik Spielplatz Logik Spielplatz
(15)
3,99 € (universal, 26 MB)
Grammatik Duell - Deutschwissen spielerisch trainieren Grammatik Duell - Deutschwissen spielerisch trainieren
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 19 MB)
Some simple animal puzzles Some simple animal puzzles
(6)
0,99 € (universal, 25 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 2-Webseite samt Informationen nun auch in deutscher Sprache verfügbar

Zwei Wochen ist es nun schon her, da stellte Apple auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco, neben iOS 9 und Mac OS X 10.11 El Capitan, mit watchOS 2 sein erstes großes Update für die Apple Watch vor. Bislang gab es die Informationen zum überarbeiteten Betriebssystem nur in englischer Sprache. Über das Wochenende hat Apple nun noch die Webseite in deutscher Sprache online gestellt. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Fotosoftware Iridient Developer

Nach der Einstellung von Aperture suchen Mac-User verstärkt nach einer Alternative zu der Apple-Software. Neben den Schwergewichten Photoshop Lightroom, Optics Pro und Capture One gibt es mit Iridient Developer ein weiteres Programm für die professionelle Fotobearbeitung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XiRRiX Zippi: Echt Leder Tasche für iPhone & andere Smartphones!

Das iPhone und auch die Smartphones der anderen Hersteller werden immer größer. Das bedeutet: Die Glasfläche, die unterwegs einen Kratzer abbekommen kann, nimmt stetig an Fläche zu. XiRRiX kümmert sich als neue Marke um den Schutz der teuren Geräte. Mit dem Modell Zippi verschwinden die Smartphones ab sofort komplett in einem edlem Leder-Etui mit Reißverschluss.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VoLTE: Vodafone und Telekom rüsten sich für iPhone-Start

Voice over LTE, kurz VoLTE genannt, und das iPhone haben sich bisher nicht miteinander verstanden. Jetzt stoßen aber Vodafone und Telekom vor, um den neuen Standard auf die Apple-Handys zu bringen. Damit können Kunden über LTE nicht nur surfen, sondern auch in guter Qualität telefonieren.

1434977165.jpg

Die Deutsche Telekom hat seinerseits erst vor wenigen Tagen ein Netzbetreiber-Update zusammen mit Apple ausgerollt. Dieses lässt die vor wenigen Monaten eingeführte Möglichkeit, zwischen GSM, UMTS und LTE zu wählen, verschwinden. Stattdessen erlaubt das neue Menü (im Bild) ausschließlich die Aktivierung von LTE oder die Beschränkung auf Daten. Ansonsten kann darüber LTE eben auch für Sprache aktiviert werden – bislang funktioniert das aber noch nicht, denn die Telekom muss erst noch die SIM-Karten für das Feature freischalten. Wann dies geschieht, werden wir abwarten.

Anders ist das bei Vodafone: Hier sind die SIM-Karten bereits fit für VoLTE – nicht aber die Netzbetreibereinstellungen. Nach Informationen von AreaMobile wird aber zusammen mit iOS 8.4 ein entsprechendes Update erscheinen. Das wäre bereits in der kommenden Woche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Webnutzung immer mehr im Kommen

HTC

Das World Wide Web wird immer öfter von mobilen Endgeräten aus benutzt. In Asien kommen sogar über 50% aller Webseitenaufrufe von Smartphones und Co.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smart Home: Panasonic AW-UE70 als erste 4K-Überwachungskamera

Im Zeichen des vernetzten Eigenheims, oder auch Smart Home genannt, stehen neben per Smartphone oder Tablet und WLAN steuerbaren Küchengeräten, Lichtanlagen und Thermostaten auch Überwachungssysteme hoch im Kurs - letzteres bietet sich perfekt an. Panasonic hat hinsichtlich dessen eine laut eigener Aussage erste 4K-PTZ-Kamera auf der INFOCOMM in den USA vorgestellt. Die Kamera nimmt quasi Einbrecher in vierfacher HD-Auflösung auf, wodurch die Bilder noch schärfer werden, was bei den Ermittlungen helfen kann.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preview „Raceline CC“: rasante Motorrad-Rennen durch den dichten Verkehr

Vor einigen Wochen haben wir berichtet, dass Rebellion diesen Sommer mit Raceline CC ein neues Motorrad-Rennspiel im AppStore veröffentlichen wird. In der Zwischenzeit hatten wir Gelegenheit, eine Vorabversion des Spieles zu testen – und wollen euch unsere ersten Eindrücke nicht vorenthalten.

Auf einem Motorrad rast ihr in Ego-Perspektive durch den dichten Stadtverkehr. Prinzipiell ähnelt das Gameplay in Teilen denen der zahlreichen Auto-Beschleunigungs-Rennspiele im AppStore, ist aber doch etwas anders. Am Anfang eines jeden Rennens müsst ihr erst einmal den Motor auf Touren bringen, indem ihr den Drehzahlmesser per Display-Berührung in den grünen Bereich tourt.

Ist der Startschuss für die Duelle Motorrad gegen Motorrad und Fahrer gegen Fahrer gefallen, geht die wilde und halsbrecherische Hatz los. Durch das Ausnutzen von Windschatten vorausfahrender Fahrzeuge baut ihr Geschwindigkeit auf, müsst ihn allerdings im richtigen Moment verlassen, um nicht ausgebremst zu werden. Spurwechsel erfolgen per Taps links und rechts auf den Bildschirm, geschaltet werden muss nicht.
Raceline CC iPhone iPad
Überquert ihr als erster die Ziellinie, gewinnt ihr logischerweise das Rennen und eine Prämie. Diese könnt ihr dann in Tuningmaßnahmen eures Motorrads oder später auch in den Kauf neuer und stärkerer Motorräder reinvestieren. Weitere Boni bringen Sponsoren ein, die aber erst einmal an Land gezogen werden müssen.

Raceline CC ist (leider) ein F2P-Titel, der neben einen die Anzahl der Rennen am Stück limitierenden Energiesystem auch noch eine zweite Premium-Währung beinhaltet. Diese kann in kleinen Mengen erspielt, in größeren Mengen nur erkauft werden und ermöglicht ein schnelleres Vorankommen im Spiel. Wen das nicht stört, findet mit Raceline CC ein optisch ansprechendes und rasantes Motorrad-Rennspiel vor, dass in Kürze im AppStore erscheinen wird. Ein genaues Datum ist uns aber leider noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umbau bei Amazon: Kindle-Bezahlung nach Seiten, neue Bewertungen

buchIn den USA arbeitet der Versandhandels-Riese gerade an zwei großen Neuerungen, die langfristig wohl auch in Deutschland ankommen werden. Zum einen ist der Online-Händler dabei sein Bewertungssystem grundlegend zu überdenken und will sich bei der Auswahl „hilfreicher Rezensionen“ zukünftig verstärkt auf intelligente Algorithmen verlassen. Das selbstlernende System ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten auch in dieser Woche wieder günstiger

Auch in dieser Woche darf gespart werden, es gibt iTunes-Karten erneut günstiger.

Ab sofort bis einschließlich Sonntag, 28. Juni, gewährt die Postbank direkt im Online-Banking 20 Prozent Rabatt bei iTunes-Codes.  Die iTunes-Codes findet Ihr im Reiter „Service“.

iTunes Code Postbank

Dort müsst Ihr nur den entsprechenden Gutschein (25, 50 oder 100 Euro auswählen). Der rabattierte Code wird dann in Eurer Postbank-Nachrichtenbox abgelegt. Ihr könnt Euch den Code aber auch an eine Mailadresse Eurer Wahl senden lassen (danke, Jens L.).

Für unsere Schweizer Leser noch der Hinweis auf die aktuelle Aktion bei der Swisscom. Hier werden 20 Prozent Rabatt auf Karten im Wert von CHF 30, 50, 100 und eigenem Betrag gewährt (danke, Thomas Th.).

Für unsere Leser in Österreich: Ab heute bekommt Ihr bei jeder österreichischen Post 15 Prozent Rabatt auf alle Karten (danke, Anuschka).

Ihr habt weitere iTunes-Karten-Rabatte entdeckt?
Wir freuen uns über eine Mail an info@itopnews.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xing: Business-Netzwerk springt auf die Apple Watch

Wer bei Xing registriert ist, kann die App jetzt auch auf der Apple-Uhr nutzen.

xing apple watch

Ende April dieses Jahres hat Xing (App Store-Link) endlich eine überarbeitete App auf den Markt gebracht. Neben der iPhone 6-Anpassung ist Xing auch als Universal-App für iPhone und iPad verfügbar. Und nun geht es Schlag auf Schlag: Mit der heutigen Aktualisierung auf Version 5.4.0 funktioniert Xing auch auf der Apple Watch.

Wer XING auf der Watch installiert hat, kann auf Nachrichten und Besucher zugreifen. Angezeigt wird das Postfach mit allen Nachrichten, die ihr nicht nur lesen, sondern auch direkt mit den vordefinierten Phrasen oder per Siri beantworten könnt. Zudem könnt ihr alle Profilbesucher einsehen, wobei es sich hierbei um eine Premium-Funktion handelt, die nur mit entsprechendem Abo funktioniert.

Weiterhin verbessert wurden die Detailseiten für Stellenanzeigen, auch gibt es eine neue Option um sich Jobs in einer Liste nacheinander per Wischgesten von links nach rechts anzusehen. Xing 5.4.0 steht kostenfrei zum Download bereit, ist 43,7 MB groß und setzt mindestens iOS 7.0 oder neuer zur Installation voraus.

Die neuste Apple Watch-Optimierung ist ein netter Zusatz, um schnell auf Nachrichten reagieren zu können – lange Texte wird man aber weiterhin am iPhone oder Desktop-Rechner tippen. Wer übrigens das Premium-Abo abschließen möchte, muss monatlich 14,99 Euro bezahlen und profitiert von umfangreiche Profilbesucher-Statistiken, Partner-Angebote und -Leistungen, Kontakt-Neuigkeiten auf einen Blick und einiges mehr. Alle Infos zu XING Premium gibt es hier.

Der Artikel Xing: Business-Netzwerk springt auf die Apple Watch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples App-Analysedienst verlässt Betaphase

Apples App-Analysedienst verlässt Betaphase

App Analytics steht nun allen Entwicklern uneingeschränkt zur Verfügung und kommt zudem mit neuen Funktionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone-Halter für's Fahrrad

iGadget-Tipp: iPhone-Halter für's Fahrrad ab 1.07 € inkl. Versand (aus China)

Als ich vor einiger Zeit mein iPhone mit Gürteln und Haargummis am Lenker befestigen musste hätte ich einiges für so ein Teil gegeben.

Ich hätte auch wesentlich mehr bezahlt als diesen Hammer-Preis...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Store Schildergasse Köln: Schaufenster mittlerweile schwarz abgeklebt

Schon bevor Apple seinen ersten Store in Köln im Rhein Center Weiden Ende 2012 eröffnet hatte, keimten Gerüchte auf, dass der Hersteller auch in der Kölner Innenstadt nach einer Immobilie sucht. Verschiedene Örtlichkeiten geisterten umher, doch schlussendlich hat sich Apple für das ehemalige Pohland-Haus an der Schildergasse 1 entschieden. Die Umbauarbeiten sind längst im Gange, noch dauert es jedoch ein paar Monate, bis der Store eröffnen wird.

koeln_schilder4

Schaufenster schwarz abgeklebt

Vor rund zwei Monaten haben wir uns letztmalig zum zukünftigen Apple Store in der Kölner Innenstadt berichtet und euch verschiedene Fotos gezeigt. Farbmarkierungen, Platzhalter und Probetische waren erkennbar. Zum damaligen Zeitpunkt waren lediglich die Scheiben im Erdgeschoss ein Stück weit schwarz abgehängt.

koeln_schilder1 koeln_schilder2 koeln_schilder3

Augenscheinlich war es Apple nicht genehm, dass man so direkt in den Store an der Schildergasse gucken konnte. Mittlerweile wurde deutlich nachgebessert und die Scheiben im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss wurden komplett schwarz abgeklebt. Ein Blick in den Store und somit auf die Umbaumaßnahmen ist somit nicht mehr möglich. Unseren Informationen zufolge dauert es allerdings noch ein paar Monate, bis Apple den Store an der Schildergasse eröffnen wird. Vor Herbst 2015 rechnen wir nicht mit dem „Grand Opening“. (Danke Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bürosoftware: LibreOffice 5.0 wirft Schatten voraus

Es muss nicht immer Software gekauft werden, um produktiv mit dem Mac zu arbeiten – die kostenlose Bürosoftware LibreOffice steht exemplarisch für diese Aussage. Demnächst schickt die Document Foundation, die das Open-Source-Projekt leitet, die Version 5.0 des Office-Pakets ins Rennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 soll 2016 erscheinen und FaceTime-Kamera & besseres WiFi besitzen

Seit wenigen Tagen ist die Apple Watch auch in Retail-Stores erhältlich, nun tauchen bereits erste Gerüchte zum nächsten Modell auf. 9to5Mac berichtet, dass die Apple Watch 2 im nächsten Jahr erscheinen wird und neben einer FaceTime-Kamera auch ein verbessertes WiFi-Modul besitzen soll, mit dem die Apple Watch...

Apple Watch 2 soll 2016 erscheinen und FaceTime-Kamera & besseres WiFi besitzen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter-User haben Spaß mit Taylor Swifts Sieg gegen Apple Music

Taylor Swift

Nachdem die Sängerin den Konzern dazu bewegen konnte, im Streit um die Bezahlung einer Probephase bei Apple Music nachzugeben, soll sie nun auch bei anderen "Problemen" helfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ehemalige Apple-Mitarbeiterin wütet gegen Steve Jobs

Nicht nur für viele Apple-Fans war Steve Jobs eine Lichtgestalt des Unternehmertums. Egal ob iPod, iPhone oder iPad – alles was er anfasste, schien sich für das Unternehmen aus Cupertino in Gold zu verwandeln. Auch die weltweite Trauer nach dem Tod des Apple-Mitbegründers und früheren CEOs war beispiellos für einen Firmenchef. Allerdings hatte Jobs unternehmerisches Genie auch seine Schattense...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus: Halterung für Rad und Motorrad günstiger

Ab 14 Uhr gibt’s die iPhone 6 Plus Halterung Bike Mount für Euer Rad oder Motorrad günstiger.

Das sichre Zubehör von Wicked Chili kostet normalerweise knapp 40 Euro. Es wird mit Sicherheitsband geliefert und sorgt für eine vibrationsfreinen Halt bei Fahrad und Motorrad bis 120 km/h.

Wicked Chili Bike Mount ab 14 Uhr im Blitzangebot

wickedstehend

Dank Quick-Fix-Schnellverschluss-System wir das iPhone 6 Plus schnell befestigt bzw. gelöst. Das Smartphone kann im Quer- und Hochformat genutzt werden. Der Halter ist neig-, schwenk- und drehbar und übrigens auch für Kinderwagen oder Golfwagen geeignet.

Bei Interesse bitte dran denken: Blitzangebote laufen maximal vier Stunden bzw. nur solange der Vorrat reicht.

hier Wicked Chili Bike Mount für iPhone 6

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Menüleisten-App als Gedächtnisstütze: Kleine Erinnerungen mit Gestimer

gestimer-headerDie Mac-App Gestimer kümmert sich um die kleinen Erinnerungen zwischendurch, sei es die Waschmaschine, die fertig auf das Entladen wartet oder ein erneuter Anruf bei jemandem, den man eben nicht erreicht hat. Dinge, mit denen man seinen Kalender oder eine ToDo-Liste nicht belasten möchte und die zudem möglichst ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: China ist der Grund für goldene iPhones

Mit dem Start des iPhone 5s hat Apple die Farbe Gold in seine Produktpalette integriert. Neben den bis dato üblichen Farbtönungen Silber und Spacegray verkauft der Konzern heute goldene iPhones, goldene iPads, goldene Apple Watches und sogar einen goldenen Mac. Der Grund für die Einführung der neuen Farbe ist die chinesische Kundschaft, wie Tim Cook in einem heute veröffentlichten Interview zugab.

maxresdefault

Insbesondere in diesem asiatischen Land gilt das Gold nämlich als Farbe des Glückes und des Wohlstandes. Deshalb verkaufen sich gerade dort goldene Produkte sehr gut. Auf dieser Grundlage, so Cook, habe Apple 2013 entschieden, ebenfalls Produkte dieser Farbe anzubieten.

The company considers details including color palettes to suit local tastes, Cook said in an interview in the June 17 Chinese-language version of Bloomberg Businessweek […]. The decision to offer a gold iPhone reflects in part the popularity of that color among Chinese users, he added.

Und diese Entscheidung hat sich rentiert: In China war die Apple Watch Edition innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Und auch der iPhone Markt boomt wie nie zuvor. Heute sorgt das bevölkerungsreichste Land der Erde unterm Strich für knapp 30 Prozent der Umsätze bei Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einsatz von Graphen verspricht schnellere Prozessoren

Laut einem Team unter der Leitung der Stanford University ist es möglich, Computer-Chips auf sehr einfache Art deutlich schneller zu machen. Sie setzen dazu auf das Kohlenstoff-Material Graphen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keine Vorbestellung für die Apple Watch in der Schweiz.

Renato Mitra mit der Apple Watch Sport

Diesen Freitag kommt die Apple Watch in die Schweiz. Insgeheim hat man sich für letzten Freitag die Vorbestellung der Smartwatch aus Cupertino gewünscht. Aber bis heute hat sich nichts bewegt. Meine Anfrage bei Apple Schweiz wurde kurz und knapp beantwortet, dass die Apple Watch in der Schweiz ab dem 26. Juni 2015 im Apple Online Store und allen Apple Retail Stores verfügbar sei.

Somit, wer am Freitag eine Apple Watch in den Händen halten will, muss sich in einen Apple Retail Store begeben. Wenn es ein paar Tage später sein darf, dann könnt ihr im Apple Online Store bestellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Patent: Apple trennt sich von Antennenstreifen

Seit dem iPhone 5 setzt Apple auf ein Unibody-Gehäuse aus Metall, wie es auch schon beim ersten iPhone der Fall war. Dieses hat allerdings den Nachteil, dass es nur mit Unterbrechungen für Antennen verbaut werden kann. Während beim iPhone 5 und 5S für die Funkdurchlässigkeit noch Glaseinlagen zuständig waren, sind es beim iPhone 6 und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum fliegt das iPad mini (1. Generation) aus dem Store?

IpadMini_35438986_05

Das iPad mini ist nun von Apple komplett aus dem Store entfernt worden. Wer sich noch ein Gerät sichern möchte, sollte sehr schnell bei Retail-Sellern nachfragen, ob noch Geräte auf “Bestand” vorhanden sind. Ansonsten wird man nicht mehr die Möglichkeit bekommen, solch ein Gerät zu erhalten. Wir stellen uns aber dennoch die Frage, warum Apple genau dieses Gerät ausgemustert hat und welche Eigenschaften das Gerät aufweist, die nicht mehr zu Philosophie von Apple passen? Einige sind der Meinung, dass iOS 9 doch keine Unterstützung für das iPad mini aufweisen wird, doch Apple hat auf der WWDC 2015 schon bekannt gegeben, dass man das iPad mini sicherlich unterstützen wird.

Es wird das Display sein
Alle Geräte, die Apple im Moment verkauft, haben Retina-Displays – nur das iPad mini der 1. Generation nicht. Wir können uns daher vorstellen, dass Apple genau aus diesem Grund das Gerät entfernen ließ. Das Unternehmen hat lange daran gearbeitet, dass alle mobilen Geräte mit einem Retina-Display ausgestattet werden und nun hat man dies auch geschafft. In einem Apple Store wäre das Gerät dann wirklich als “Randobjekt” irgendwo zwischen Retina-Geräten untergegangen und deshalb hat Apple sich wahrscheinlich dazu entschlossen, die Ära der normalen Displays auf mobilen iOS-Geräten zu beenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Künstler bekommen doch Geld während Probephase

Apple wird Künstler für das Streamen ihrer Musik während der dreimonatigen Testphase von Apple Music doch bezahlen. Dies teilte Eddy Cue heute Morgen via Twitter mit. Besonders Musiker, die nicht unter Vertrag bei einem großen Label stehen, hätten sonst darunter zu leiden, so die Kritik.

Heute Morgen (nach unserer Zeit) hat Eddy Cue, Senior Vice President of Internet Software and Services bei Apple, im sozialen Netzwerk Twitter eine Reihe von Nachrichten veröffentlicht, die sich mit Apple Music beschäftigen. In der ersten versprach er, dass Apple immer sicherstellen werde, dass Künstler bei Apple Music bezahlt werden. Kurz darauf schob er nach, dass sich dies auch auf den Testzeitraum beziehen werde, der am 30. Juni beginnt und für alle Anwender drei Monate lang gratis sein wird. Der dritte Tweet sprach besonders Taylor Swift an, nämlich dass man sie und die unabhängigen Musiker gehört habe.

Die Einigung mit den Musik-Labels sah vor, dass in den ersten drei Monaten von Apple Music die Anwender den Dienst gratis testen können. Dafür verzichten die Beteiligten aber darauf, in dem Zeitraum Geld von Apple zu bekommen, denn Apple nehme dann auch keines ein, das geteilt werden kann. Das fanden die Musiker verständlicherweise nicht so toll. Taylor Swift hat in einem offenen Brief auf Tumblr geschrieben, dass unter dem Vorhaben vor allem die Musiker leiden würden, die zwar gerne gestreamt werden würden, aber bei keinem großen Label unter Vertrag stehen.

Apple Music soll am 30. Juni starten. Dafür wird Apple bis dahin noch iOS 8.4 veröffentlichen sowie ein Update für iTunes, um die Funktionen bereitzustellen. Eine Android-Version soll im Herbst folgen. Die Preise liegen nach der dreimonatigen Testphase bei 9,99 Euro bzw. 14,99 Euro (Einzel-Abonnement und Familien mit bis zu 6 Personen).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple & Telekom: Software-Update deutet auf VoLTE-Einführung hin - künftig über das deutlich schnellere LTE-Netz telefonieren

Die deutsche Telekom und Apple bereiten die baldige Einführung von VoLTE vor. VoLTE steht für Voice over LTE und erlaubt Besitzern eines iPhone 6 oder eines iPhone 6 Plus auch Telefongespräche über das schnellere LTE-Netz zu führen. Das entsprechende Software-Update, mit dem VoLTE möglich wird, kann bereits auf Apples aktuellen iPhones installiert werden. Die Telekom dürfte VoLTE in absehbarer Zeit freischalten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Touch ID im Display: Apple könnte den Home-Button eliminieren

Ein neuer Bericht der DigiTimes wärmt eine vergangene Patentschrift wieder auf. Das immer mal wieder treffsichere und ebenso häufig "Industrie-Quellen" zitierende Blatt schreibt, dass Apple momentan an einem Chip mit dem Etikett "touch and display driver integration (TDDI)" arbeitet. Dieser würde, so der kurze Artikel, auch einen Fingerabdrucksensor enthalten.

finger

Im Großen und Ganzen gehen die von der Digitimes gesammelten Information d’accord mit einem Patent aus dem November 2013. Das Geschmacksmuster sah eine Integration von Touch ID unter dem Display vor, um auf den inzwischen zum Markenzeichen avancierten Home-Button verzichten zu können. Zwar ist der Wegfall des Bedien-Elements zum jetzigen Zeitpunkt schwer vorstellbar, die Eliminierung hätte aber einen dünneren Rahmen zur Folge. Und den wünscht sich Apple offensichtlich aus ästhetischen Gründen.

Touch ID unter dem Display könnte auch in Kombination mit der Software Vorteile bringen. Beispielsweise können einzelne Apps gesichert werden ohne den Nutzer auf eine gesonderte Verifizierung über den Homebutton zu drängen. Denn bereits beim Fingertipp auf die App würde der Abdruck reichen.

Wann genau der neue Chip und die Technologie zum Einsatz kommen könnten, weiß man bisher noch nicht. Aktuell ist es noch zu früh, um absehen zu können, wie lange Apple schon die Arbeiten daran intensiviert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Exporte von Schweizer Uhren gesunken – wegen Apple Watch?

Nach dem Launch der Apple Watch sind Exporte von Schweizer Uhren gesunken.

Zwischen April und Mai haben Uhrenhersteller in der Schweiz einen Rückgang an Exporten zu vermelden. Fast 9 Prozent weniger Uhren aus Schweizer Produktion wurden seitdem verkauft.

Wie viele Uhren in die USA exportiert wurden und ob hier wirklich die Watch an den fallenden Quoten schuld ist, ist aber nicht geklärt.

Android Wear Apple Watch Vergleich Video

Es wird aber vermutet, dass die Exporte noch weiter sinken, sobald die Uhr erst einmal in den Apple Stores direkt zu haben sein wird, wie CultOfMac berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzfristig kostenlos: Grill-App GrillTime erinnert an das Fleisch

fleischAuch wenn uns in der Berlin derzeit noch das anhaltend schlechte Wetter einen Strich durch abendlichen Tagesausklang am Grill macht – die diesjährige Holzkohle-Saison hat definitiv schon angefangen. Sollte in eurer Region also die Sonne scheinen, dann schaut euch GrillTime an. Die kurzfristig kostenlos angebotene iOS-Anwendung ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 22.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Actions for iPad (App Store) →

WP-Appbox: Molecule Notes - Simple and Powerful Text Notes (App Store) →

WP-Appbox: Coll'Them All 2 (App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: La Pizza Margherita fatta in casa (App Store) →

WP-Appbox: AdReport for nend (App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: Deep Relaxation - Yoga Nidra (App Store) →

WP-Appbox: Heart Rate Plus : Heart Rate Monitor (App Store) →

Bildung

WP-Appbox: Probability Pro (App Store) →

WP-Appbox: Algebra Pro (App Store) →

WP-Appbox: CalcPM (App Store) →

Bücher

WP-Appbox: The Big Beet Fairytale (App Store) →

WP-Appbox: iLovecraft (App Store) →

WP-Appbox: Fugue | A novel and musical album by David Houston (App Store) →

Navigation

WP-Appbox: HomeNow - Map Bookmarks (App Store) →

Musik

WP-Appbox: Say Play - Voice search and play background music from the tube (App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: MFile (App Store) →

Sport

WP-Appbox: Value Tips (App Store) →

Spiele

WP-Appbox: The Mega Mind Quiz Pro - What's the Word,A Word Brain Puzzle quizup game 4 logos,brands,Slogan,Icon,signs(zodiac,astrology),symbols,travel,landmarks,country,flags,maps,Sports,celebs,actor,Icon,Pop,Singer,Rock,Star mania with pics-Guess 1 Word Photo Quiz (App Store) →

WP-Appbox: My Painting Book - Fantasy Princess (App Store) →

WP-Appbox: Color Pins (App Store) →

WP-Appbox: Slot Life - Classic (App Store) →

WP-Appbox: Slot Life - Haunted Mansion (App Store) →

WP-Appbox: Frenzy Waters (App Store) →

WP-Appbox: Power Balls - Dragon Ball Z Version (App Store) →

WP-Appbox: Nevergrid (App Store) →

WP-Appbox: Game Cheats - Towerfall Survive Wings Trial Edition (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac: Austauschprogramm für Drei-TB-Festplatten

Apple hat ein Austauschprogramm für Festplatten mit drei TB Speicherkapazität gestartet, die zwischen Dezember 2012 und September 2013 im 27-Zoll-iMac verbaut wurden (Baureihe "Ende 2012"). Nach Angaben des Unternehmens können die Laufwerke "unter bestimmten Bedingungen" ausfallen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Antennenstreifen auf der iPhone-Rückseite sollen verschwinden

Da sind wir uns wohl einig: Die hellgrauen Kunststoffstreifen auf der Rückseite des iPhones 6 sind kein Design-Glanzstück. Ich kann mir nicht vorstellen, das Jony Ive mit den Antennenstreifen glücklich ist. Nur die hervorstehende Kameralinse nervt noch mehr, wenn das iPhone 6 auf dem Tisch vor einem liegt und beim Tippen wackelt.

Optik vs. Physik

So schön das eloxierte Aluminium als iPhone-Rückseite auch sein mag, es hat einen entscheidenden Nachteil: Es blockiert Funkwellen. Die Signale für das Mobilfunknetz, WLAN, Bluetooth und GPS kommen einfach nicht durch. Aber für das Design-Dilemma ist ein Ende in Sicht: Jetzt wurde ein Patentantrag von Apple öffentlich, in dem ein Material geschützt werden soll, das zwar aussieht wie eloxiertes Metall, aber für Funkwellen durchlässig ist. Damit wäre eine durchgehende Oberfläche aus Metall (zumindest optisch) möglich. Der Patentantrag bezieht sich auch auf kapazitive Fläche, also Touchscreens bzw. Trackpads. Somit könnte auch mein einem Macbook die Fläche des Trackpads noch schöner in die Hülle des Geräts eingearbeitet werden.

Antennagate sitzt tief

Was das Thema Antennen angeht, ist Apple ein gebranntes Kind. Beim allerersten iPhone (2007) war der untere Teil der iPhone-Rückseite aus Kunststoff. Nicht schön, sicherlich nicht im Sinne von Steve Jobs, aber es ließ die Funkwellen ungehindert durch. Das iPhone 3G/S hatte dann eine gewölbte Kunststoffrückseite, was prima funktionierte, aber nicht sehr hochwertig aussah. Beim iPhone 4 wurden die Antennen in den Rahmen verlagert. Eine Hälfte war für Mobilfunk (Daten und Sprache), die andere Hälfte für WLAN, Bluetooth und GPS verantwortlich. Leider testete Apple diese Version vorab nur mit Schutzhüllen, so dass in freier „Wildbahn“ niemand das iPhone 4 erkennen konnte. Ergebnis: Hielt man das iPhone 4 in der Hand, sorgte die Leitfähigkeit der Haut für einen „Kurzschluss“ zwischen den beiden Antennenteilen. Es kam mitunter zu Gesprächsabbrüchen. Der Aufschrei war so groß, dass Steve Jobs: „Bumper für alle!“ (Gummirahmen) versprechen musste.

Was das funkwellen-durchlässige „Metall“ marktreif ist, sagt der Patentantrag leider nicht, auch nicht ob Apple das jemals verwenden wird.

iPhone 2007

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

100 Euro Rabatt auf 13 Zoll Retina MacBook Pro mit 2,8GHz und 512GB SSD (zusätzlich Parallels Desktop 10 kostenlos)

Auf den Start in die 26. Kalenderwoche nutzt der Online-Händler MacTrade den sogenannten „Crazy Monday“ zu feiern. Woche für Woche stellt MacTrade montags einen Mac in den Mittelpunkt und bietet diesen zu einem besonders attraktiven Preis an. In dieser Woche fiel die Wahl auf das 13 Zoll MacBook mit Retina Display. Ihr spart nicht nur 100 Euro, sondern erhaltet auch zusätzlich Parallels Desktop 10 kostenlos).

mactrade220615

Retina MacBook Pro: 100 Euro Rabatt + Parallels Desktop 10 kostenlos

Am heutigen Tag hat sich MacTrade zum Crazy Monday für das MacBook Pro mit Retina Display entschieden. Genauer gesagt, stellt MacTrade das 13 Zoll Retina MacBook Pro mit 2,8GHz Intel Core Dual-Core i5, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB SSD, Intel HD Graphics Iris, FaceTime HD Kamera, 2x Thunderbolt 2, 2x USB 3.0 und vieles mehr in den Mittelpunkt. Ihr erhaltet 100 Euro Sofort-Rabatt und zahlt somit nur 1649 Euro (anstatt 1749 Euro MacTrade Verkaufspreis). Neben dem Rabatt erhaltet ihr mit dem MacTrade Gutschein auch Parallels Desktop 10 kostenlos hinzu.

So funktioniert es

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac in den Warenkorb
  • Macbook Pro Retina Gutschein: CRAZYMON-KW26-2015
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren linken Bildhälfte
  • Das MacTrade System zieht die 100 Euro Sofort-Rabatt direkt ab und legt euch Parallels Desktop 10 kostenlos zu

Studentenrabatt zusätzlich möglich

Studenten sparen bei diesem Angebot übrigens doppelt. Studenten, Lehrer, Dozenten etc. erhalten mit dem genannten Crazy Monday MacTrade Gutschein nicht nur 100 Euro Rabatt und Parallels Desktop 10 gratis, sondern auch noch 5 Prozent Apple Studentenrabatt zusätzlich.

Das Angebot gilt nur am heutigen Montag (22. Juni 2015). Solltet ihr Interesse haben, dann greift direkt zu.

Hier geht es zum MacTrade Crazy Monday

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bowers & Wilkins P3: Hochwertiger Kopfhörer in drei Farben für 99 statt 199 Euro

Gravis bietet im Juni wieder nette Angebote. Diesmal ist der Bowers & Wilkins P3 im Preis reduziert.

BowersWilkins-P3Red-on-white BowersWilkins-P3-Red-Detail BowersWilkins-P3-earpad-detail BowersWilkins-P3-drive-unit

Update am 22. Juni: Der Preis ist heiß. Aktuell gibt es den B&W P3 wieder für nur 99 Euro!

Heute morgen hatten wir im News-Ticker das Angebot schon kurzzeitig vermerkt, allerdings schien der Kopfhörer schon nach wenigen Minuten vergriffen zu sein. Jetzt hat uns Gravis offiziell über die Aktion informiert und bietet den Bowers & Wilkins P3 für 99 Euro statt 180 Euro an. Im Angebot sind die Farben rot, blau und weiß-grau – der schwarze Kopfhörer ist leider nicht reduziert.

  • Bowers & Wilkins P3 in blau (zum Angebot)
  • Bowers & Wilkins P3 in weiß (zum Angebot)
  • Bowers & Wilkins P3 in rot (zum Angebot)
  • Preis: 99 Euro bei Abholung in Filiale (Versand: 4,99 Euro)
  • Preisvergleich: 179 Euro

Der P3 wurde speziell für das iPhone entwickelt und genau aus diesem Grund gibt es auch das MFI-Anschlusskabel inklusive Fernbedienung und Mikrofon. Da nicht jeder Käufer ein iPhone oder iPad besitzt, kann das Kabel mit einem herkömmlichen Audio-LINE-Kabel ausgetauscht werden, um den P3 auch mit anderen Smartphones oder MP3-Playern nutzen zu können.

Wie bei jedem B&W-Produkt gibt es auch hier eine sehr hochwertige Verbreitung, der Kopfhörer ist aus Kunststoff und gebürstetem Stahl hergestellt. Auch die Ohrpolster sind ein wichtiger Bestandteil für den Klang eines Kopfhörers und genau deswegen wurde hier ein Bezug entwickelt, der einen erheblichen Klanggewinn ermöglicht. Außerdem passt sich das Ohrpolster durch den Memory-Schaum nach kurzer Zeit an die Ohrform an, so dass man ein komfortables Tragegefühl bekommt.

Und der Klang? Hier ist die Wahrnehmung natürlich subjektiv. Bei Amazon gibt es bei über 70 Bewertungen 4,4 von 5 Sterne, die Computerbild vergibt die Schulnote „gut“ und die Zeitschrift AUDIO schließt mit 75 von 100 Punkten ab. Auch wir haben den Kopfhörer vor einiger Zeit selbst testen können und waren ebenfalls von der Qualität als auch von dem Klang überzeugt. Zum heutigen Schnäppchenpreis gibt es einen wirklich guten Premium-Kopfhörer, der in dieser Preisklasse wohl unschlagbar ist.

Der Artikel Bowers & Wilkins P3: Hochwertiger Kopfhörer in drei Farben für 99 statt 199 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Taylor Swift vs. Apple: Ehrliche Auseinandersetzung oder Marketing-Stunt?

Nach der Vorstellung von Apple Music auf der WWDC gab es sehr gemischte Meinungen. Seitens der Künstler gab es vor allem Kritik an der dreimonatigen kostenlosen Testphase, in der Apple kein Geld an die Musiker ausschütten wollte. Nun hat sich Taylor Swift gegen Apple gestellt und den Tech-Giganten scheinbar in die Knie gezwungen. Oder war […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt wird’s Sommer: Creative MUVO mini (Review) [Upd]

Als man mich seinerzeit per E-Mail fragte, ob ich nicht Lust hätte, diesen kleinen Musikquader namens MUVO mini von Creative Labs zu testen, irritierte mich zunächst die vollmundige Beschreibung dieses Audiogadgets: Der Creative Muvo Mini ist ein kompakter aber klangstarker, spritzwassergeschützter Bluetooth-Lautsprecher mit... Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Export-Rückgang: Beeinflusst die Apple Watch den Export von Schweizer Uhren?

Die Apple Watch hat scheinbar einen stärkeren Einfluss auf die Uhrenindustrie als bisher angenommen. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie meldete vergangene Woche einen starken Rückgang der Export-Rate. Auch US-Märkte und Hong Kong sind von dieser Entwicklung betroffen. Statista zufolge dürften Wearables am Handgelenk, vor allem Smartwatches und Fitness-Armbänder, in den nächsten Jahren immer beliebter werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monster DNA: In-Ear-Kopfhörer für 29,90 Euro statt 58 Euro

Ein schneller Spartipp: Die Monster DNA In-Ear-Kopfhörer gibt es aktuell zum Tiefstpreis.

Die für iPhone, iPad und iPod-zertifizierten Kopfhörer sind mit einer speziell für Apple integrierten ControlTalk-Einheit ausgestattet.

Monster DNA für 29,90 Euro statt 59 Euro

Monster DNA In Ear

Das Flachbandkabel verhindert Kabelsalat, fünf Paar Eartips in diversen Größen und ein Transportcase werden mitgeliefert. Bei Amazon werden aktuell 58 Euro verlangt, der UVP liegt sogar bei 99,95 Euro. Da sind 29,90 Euro ohne Zweifel ein sehr gutes Angebot.

Der Deal von notebooksbilliger gilt nur kurze Zeit. Ihr findet die In-Ears, wenn Ihr in der Deal-Übersicht etwas nach unten scrollt. In der Angebots-Liste gibt es auch noch weitere interessante Sonderangebote.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XARA-Lücke: Apple kündigt Fix für iOS und OS X an

OS-X-Schlüsselbund

Das Sicherheitsproblem, über das unter anderem Passwörter ausgelesen werden könnten, soll demnächst in der Software behoben werden. Zudem versucht sich der iPhone-Hersteller an anderen Lösungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook: Lieferzeit sinkt etwas

Drei Monate nach Vorstellung des neuen MacBooks gibt es jetzt erste Hinweise , dass die stark ausgeprägten Lieferprobleme in absehbarer Zeit verschwinden - oder zumindest weniger extrem ausfallen. Stand die Lieferprognose bis zum Wochenende bei "drei bis fünf" Wochen, so sind es laut Produktseite im Apple Store ungeachtet der Gehäusefarbe oder Konfiguration jetzt nur noch "drei bis vier" Wochen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Batman-Spiele für den Mac im Angebot

batman-macNichts für die Mittagspause, aber vielleicht wollt ihr euch ja schon ein wenig Abendunterhaltung auf den Mac holen: Feral Interactive bietet die Spiele Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkham City gerade für schlappe 5 Euro im Mac App Store an. Bei Batman: Arkham City handelt es sich um die seit letztem Jahr im Mac ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue USB-C-Kabelkollektion von Belkin jetzt vorbestellbar

Der neue USB-Typ-C-Anschluss und das dazugehörige, beidseitig verwendbare Kabel sind derzeit oft Gesprächsthema. Das neue 12-Zoll MacBook ist der Vorreiter mit dieser neuen USB-Variante. USB-C ist ein gemeinsam entwickelter Anschluss von mehreren Hardwareherstellern – darunter auch Apple.

USB-C-1

Noch immer hat man natürlich am Ende der neuen USB-C-Ports Geräte, welchen einen älteren USB-Standard besitzen. Schlimm genug zu sehen, wie viele Varianten über die Jahre entstanden sind. Zeitgleich umso besser zu bemerken, dass USB-Typ-C das Problem auf lange Sicht endlich lösen könnte. Sofern alle Hersteller auf diesen Zug aufspringen und mitfahren. Intel hat dies mit seinem neuen Thunderboltanschluss in der dritten Generation zumindest schon einmal getan. Belkin zeigt nun seine neue Kabelkollektion*, wodurch Anwender endlich eine passende, günstige und hochwertige Kabelauswahl für ihre neuen Geräte haben.

USB-C-2

Die USB-Varianten sollten euch auf den Bildern alle bekannt vorkommen – und nein, ein Kabel von USB-C auf Lightning gibt es bisher noch nicht. Für die gängigen Geräte, welche man derzeit so findet und möglicherweise auch hat, ist aber alles dabei. Alle Kabel sind in der Farbe Schwarz gehalten. Kabel mit USB-3.1-Spezifikation sind 1 Meter lang. Die Kabel mit USB-2.0-Spezifikation weisen eine Länge von 1,8 Meter auf. Die USB-C auf USB-3.0-Portverlängerung ist natürlich auch abwärtskompatibel auf USB-2.0. Preislich muss man je nach Kabel zwischen 19,99€ und 29,99€ einplanen. Hier eine Auflistung der Kabelvarianten:

USB 2.0 USB C auf USB A

USB 2.0 USB C auf USB B

USB 2.0 USB C auf USB Micro B

USB 2.0 USB C auf USB Mini B

USB 3.1 USB C auf USB A

USB 3.1 USB C auf USB C

USB 3.1 USB C auf USB Micro B

USB 3.0 Adapter USB C auf USB A

Die Kabelvarianten können ab sofort hier vorbestellt werden*.

*Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GrillTime für iPhone und Watch gerade kostenlos erhältlich

Im Laufe der Woche soll der Sommer endlich kommen. Zeit, den Grill anzuwerfen.

Die iPhone-App GrillTime ist aktuell kostenlos statt 1,99 Euro erhältlich und unterstützt den Mann oder die Frau am Grill. Sie bietet nicht nur viele praktische Infos, sondern hat auch einen eingebauten Timer. Alle Informationen gibt es auch auf der Apple Watch zu sehen. Dort lässt sich der Timer auch ändern und löschen.

GrillTime Screen

Wollt Ihr wissen, wie Ihr Fleisch ideal zubereitet, wählt Ihr zunächst aus, um welche Fleisch-Art es sich handelt. Dann gebt Ihr noch ein, wie gut das Fleisch gebraten werden soll: raw, medium oder well done.  Die Anwendung empfiehlt Zeit und Temperatur und gibt weitere Tipps zur Zubereitung.

Das Interface lässt sich größtenteils durch Gesten bedienen und ist übersichtlich gehalten. Zum Start der Grill-Saison darf die App auf keinem iPhone und auf keiner Watch fehlen. Zumal sie noch kurz zum Nulltarif erhältlich ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videoschnitt-App Cameo: Auch ohne Account durchaus empfehlenswert

video-appMit Cameo hat das Video-Portal Vimeo eine neue Videoschnitt-Applikation für die eigene Community veröffentlicht. Die einfache Kreativ-Anwendung lässt sich jedoch auch ohne Account nutzen und bietet sich als simple iMovie-Alternative an. Kostenlos erhältlich, gestattet euch der 80MB-Download die Kombination beliebiger Video-Clips, kann Titel und Bildunterschriften setzen, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spiele-Kurztests: 4 der derzeit angesagtesten Games für den Mac - halten die Spiele ihr Versprechen?

Genau wie Hardware versprechen Spiele-Entwickler jede Menge Gaming-Spaß. Doch: Halten die Entwickler und Distributoren auch das, was sie versprechen? Wir haben vier der derzeit angesagtesten Games für OS X in unseren Kurztests etwas genauer unter die Lupe genommen und sagen Ihnen, was Sie von Cities: Skylines, Pillars of Eternity, Titan Souls und Hotline Miami 2 erwarten dürfen. Denn schließlich will man vorab wissen, wofür man sein Geld ausgibt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac 27": Apple kündigt Austauschprogramm für 3-TB-Festplatten an

Apple hat ein Austauschprogramm für Festplatten mit einer Kapazität von 3 Terabyte, die in einem iMac mit 27 Zoll großem Bildschirm verbaut sind, angekündigt. Beim verbauten Festspeicher kann es dabei „unter bestimmten Bedingungen zu Ausfällen kommen“. Apple bietet den Kunden den kostenlosen Austausch der fehlerhaften Komponente an, betroffen sind Geräte die zwischen Dezember 2012 und September 2013 verkauft wurden.


Auf...

iMac 27": Apple kündigt Austauschprogramm für 3-TB-Festplatten an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Music: Apple ändert Künstlerbedingungen nach heftiger Kritik

Music: Apple ändert Künstlerbedingungen nach heftiger Kritik auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Dass Apples Musik-Streaming für heftige Diskussionen sorgen würde, war klar. Zum Beispiel sorgte der Umstand für hitzige Gemüter, dass Künstler nicht für ihre Werke entlohnt würden, wenn diese während einer […]

Der Beitrag Music: Apple ändert Künstlerbedingungen nach heftiger Kritik erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eazers: Die Gutschein-App für günstiges Lesevergnügen

ANZEIGE – Ihr wollt Zeitschriften und Zeitungen lesen? Dann wäre eazers eine App für Euch.

Mit eazers findet Ihr Gutscheine, um günstiger oder sogar kostenlos an sie heranzukommen. Ab und zu überkommt selbst den hartgesottensten iOS-User die Lust auf Printmedien. Für diese Fälle solltet Ihr eazers auf Eurem iPhone oder iPad haben.

Die App hält Euch über Rabattaktionen vieler Zeitungen und Zeitschriften, vom Garten- bis zum Sportblatt, auf dem Laufenden. Mit eingeschaltetem Ortungsdienst zeigt sie Händler in der Nähe an, die bundesweit am eazers-Service teilnehmen.

eazers_1

Ihr könnt im digitalen Presseregal von eazers stöbern und Euch dann direkt die gewünschten Titel sichern. Der Einlöseprozess von Gutscheinen ist simpel: Gutscheinangebote durchstöbern, die passenden reservieren, beim Händler vor Ort via QR-Code-Scan die gewünschte Zeitung oder Zeitschrift einlösen.

eazers_2

Zeigt Ihr dem Händler dann Euren Gutschein auf dem iDevice, erhaltet Ihr die kostenlose oder rabattierte Ausgabe. eazers sichert dabei keinerlei Finanz- oder Location-Infos, ist im Hinblick auf Datenschutz hundert Prozent sicher. Das Flat-Design macht die App-Navigation simpel und fördert das Entdecken neuer Angebote. Wer also gern Zeitschriften und Zeitungen liest, sollte sich die komplett kostenlose Gutschein-App eazers laden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Yosemite Video-Tipp: Mit Handoff E-Mails auf Mac beginnen und auf iPhone fertigstellen – geht’s

Apple überraschte bei der Präsentation von OS X 10.10 Yosemite und iOS 8 im vergangenen Jahr mit einem besonderen Feature: Sowohl OS X als auch iOS haben das Feature Continuity erhalten. Mit Continuity können Nutzer verschiedene Funktionen eines Apple-Geräts auf einem anderen Gerät ausführen oder fortsetzen. Handoff ist eine dieser Funktionen, mit der sich beispielsweise auf einem iPhone begonnene E-Mails auf dem Mac nahtlos fortsetzen lassen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (22.6.)

Heute ist Montag, der 22. Juni. Wir empfehlen wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Marvel Pinball Marvel Pinball
(244)
0,99 € Gratis (universal, 48 MB)

Marvel Pinball Slider

Kreuz & Quer - spannende Wortsuche Kreuz & Quer - spannende Wortsuche
(2568)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 31 MB)
Kreuz und Quer für iPad - Wortsuche Kreuz und Quer für iPad - Wortsuche
(297)
1,99 € 0,99 € (iPad, 41 MB)
Percepto Percepto
(188)
2,99 € 0,99 € (universal, 10 MB)
Hatchi - Ein Retro virtuelles Haustier Hatchi - Ein Retro virtuelles Haustier
(2122)
0,99 € Gratis (universal, 41 MB)
Godfire: Rise of Prometheus
(144)
2,99 € Gratis (universal, 1083 MB)
Amigo Pancho Amigo Pancho
(957)
1,99 € Gratis (universal, 69 MB)
A Brief History of the World A Brief History of the World
(42)
3,99 € 0,99 € (universal, 133 MB)
Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(107)
4,99 € 1,99 € (universal, 265 MB)
Tikal Tikal
(94)
2,99 € 0,99 € (universal, 26 MB)
Le Havre (The Harbor) Le Havre (The Harbor)
(165)
4,99 € 0,99 € (universal, 146 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(344)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 40 MB)
Wings Of Valor for iPad Wings Of Valor for iPad
(285)
1,99 € 0,99 € (iPad, 28 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Medici HD
(68)
1,99 € 0,99 € (iPad, 13 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Tigris & Euphrates
(110)
4,99 € 0,99 € (universal, 52 MB)
Motion Tennis Motion Tennis
(24)
4,99 € Gratis (iPhone, 38 MB)
Radiation Island Radiation Island
(705)
2,99 € 0,99 € (universal, 712 MB)
FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(412)
15,99 € 7,99 € (universal, 428 MB)
Final Fantasy III Final Fantasy III
(472)
14,99 € 6,99 € (iPhone, 204 MB)
FINAL FANTASY III for iPad FINAL FANTASY III for iPad
(193)
16,99 € 7,99 € (iPad, 200 MB)
Block Fortress Block Fortress
(848)
1,99 € 0,99 € (universal, 172 MB)
Terraria Terraria
(2014)
4,99 € 1,99 € (universal, 89 MB)
LIMBO LIMBO
(2058)
4,99 € 1,99 € (universal, 98 MB)
Ravensword: Shadowlands
(483)
6,99 € 2,99 € (universal, 548 MB)
Goblin Sword Goblin Sword
(361)
1,99 € 0,99 € (universal, 14 MB)
BADLAND BADLAND
(3958)
3,99 € 1,99 € (universal, 151 MB)
Heroes and Castles 2 Heroes and Castles 2
(68)
1,99 € 0,99 € (universal, 549 MB)
MONSTER HUNTER FREEDOM UNITE for iOS MONSTER HUNTER FREEDOM UNITE for iOS
(411)
14,99 € 6,99 € (universal, 783 MB)
Oceanhorn ™ Oceanhorn ™
(1866)
8,99 € 3,99 € (universal, 202 MB)
Evoland Evoland
(34)
4,99 € 1,99 € (universal, 53 MB)
The Bard The Bard's Tale
(997)
2,99 € 0,99 € (universal, 1369 MB)
Block vs Block Block vs Block
(267)
2,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schweizer Uhrenindustrie kämpft gegen ExportProbleme – Apple Watch?

TAG-Heuer

Man hat es schon fast befürchtet und jetzt ist es auch eingetroffen: Die schweizer Uhrenmacher haben ein kleines Problem mit Cupertino bekommen. Laut neuesten Erhebungen ist die Exportquote von Schweizer Uhren deutlich nach unten gegangen und derzeit wird befürchtet, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird. Momentan kämpft man mit einem Rückgang von ca. 8,9 Prozent und schiebt den größten Teil auf die Apple Watch. Doch ist dies natürlich nur die halbe Wahrheit, die man den Medien auftischt. Der Schweizer Franken ist im Moment im Vergleich zum Euro sehr stark und daher sind auch die Exportpreise deutlich höher als noch vor einem Jahr.

Apple sicherlich nicht unschuldig
Besonders im High-End-Segment gibt es in der Schweiz einen großen Rückgang und dieser kann sicherlich auch teilweise auf die Apple Watch-Edition zurückzuführen sein. Aus diesem Grund sind Hersteller wie Swatch oder auch TagHeuer schon längst dabei, etwas gegen Apple aufzufahren, doch ist man hier auch etwas spät dran und versucht den Schaden, den der Konzern bereits angerichtet hat, nun zu minimieren, um die Kunden bei der Stange halten zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.6.)

Am heutigen Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Actions for iPad Actions for iPad
(181)
0,99 € Gratis (iPad, 29 MB)

Actions for iPad Screen

Cinch - for Chromecast Cinch - for Chromecast
(9)
4,99 € 0,99 € (universal, 3.8 MB)
SkySafari 4 SkySafari 4
(17)
2,99 € Gratis (universal, 100 MB)
SkySafari 4 Plus SkySafari 4 Plus
(9)
14,99 € 9,99 € (universal, 253 MB)
SkySafari 4 Pro SkySafari 4 Pro
(34)
39,99 € 25,99 € (universal, 946 MB)
Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(1324)
4,99 € Gratis (universal, 90 MB)
Tydlig - Taschenrechner neu erfunden Tydlig - Taschenrechner neu erfunden
(596)
4,99 € 1,99 € (universal, 11 MB)
Schichtwechsel Schichtwechsel
(361)
0,99 € Gratis (iPhone, 29 MB)

Musik

Silvertune: Guitar Tuner
(10)
1,99 € 0,99 € (universal, 3.5 MB)
iLectric Piano for iPad iLectric Piano for iPad
(15)
19,99 € 9,99 € (iPad, 473 MB)

Foto/Video

ProCamera HD ProCamera HD
(88)
4,99 € 2,99 € (iPad, 38 MB)
Fonta Fonta
(16)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 15 MB)
PicsPlay Pro PicsPlay Pro
(71)
4,99 € 0,99 € (universal, 35 MB)
Photostein Photostein
(11)
4,99 € 1,99 € (universal, 9.1 MB)

Kinder

Stephen Hawking Stephen Hawking's Snapshots of the Universe
(13)
6,99 € 1,99 € (iPad, 223 MB)

stephen hawkings snapshot screen1

Die Monster Uni Interaktives Buch Die Monster Uni Interaktives Buch
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 340 MB)
Brave: Storybook Deluxe
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 544 MB)
Cars 2 World Grand Prix: Lesen & Rasen
(49)
3,99 € 2,99 € (universal, 208 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: SSDs, externe Festplatten, NAS-Systeme, USB-Sticks und mehr

Zum Start in die neue Woche möchte wir euch auf die neuen Amazon Blitzangebote des Tages aufmerksam machen. Amazon nutzt den heutigen Montag, um zahlreiche interessante Produkte in den Mittelpunkt zu rücken und diese zu einem attraktiven Preis anzubieten. Dazu bedient sich der Online-Händler am gesamtem Produktportfolio und reduziert unter anderem Produkte aus dem Bereich Elektronik & Technik, Heimwerken, Sport, Freizeit, Kinder, Babys und mehr.

amazon220615

Neben den „normalen“ Amazon Blitzangeboten, die Amazon heute offeriert, hat der Online-Händler eine Sonder-Aktion gestartet. Nur heute gibt es Speicher und Netzwerkprodukte zum stark reduzierten Preis. Ihr findet somit SSDs, externe Festplatten, USB-Sticks, SD-Karten etc. zum Schnäppchenpreis. Wir haben eine kleine Übersicht de Deals für euch zusammengestellt. Jedes Blitzangebot ist mehrere Stunden und nur solange der Vorrat reicht, gültig. Viel Spaß beim Geld sparen.

Amazon Blitzangebote

09:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

15:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Dies stellt nur eine Auswahl der heutigen Speicher- und Netzwerk-Deals dar. Darüberhinaus findet ihr viele weitere Amazon Blitzangebote. Die vollständige Liste findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (22.6.)

Mac-User versorgen wir an diesem Montag wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.
In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(79)
19,99 € 4,99 € (10927 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(95)
19,99 € 4,99 € (8786 MB)
LIMBO LIMBO
(480)
9,99 € 4,99 € (83 MB)

Limbo Screen

Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(116)
29,99 € 9,99 € (39287 MB)
Moorhuhn Moorhuhn
(276)
1,99 € 0,99 € (9.2 MB)
Rayman® Origins Rayman® Origins
(19)
16,99 € 14,99 € (2121 MB)
Rochard Rochard
(64)
9,99 € 2,99 € (1001 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(135)
39,99 € 29,99 € (11703 MB)
Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (9.2 MB)
F1™ 2013: Classic Edition
(26)
49,99 € 29,99 € (7691 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(103)
29,99 € 19,99 € (8169 MB)
The Inner World The Inner World
(13)
14,99 € 10,99 € (1234 MB)
Bridge Constructor Playground Bridge Constructor Playground
(5)
9,99 € 7,99 € (27 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(45)
29,99 € 19,99 € (6951 MB)

Produktivität

Tonality Tonality
(64)
17,99 € 12,99 € (98 MB)
Speedy Speedy
(11)
19,99 € 4,99 € (1.9 MB)
ReadKit ReadKit
(165)
9,99 € 4,99 € (3.9 MB)
Dreamshot: Der Screenshot Shortcut
(9)
0,99 € Gratis (4 MB)
AfterShot Pro 2 AfterShot Pro 2
Keine Bewertungen
79,99 € 49,99 € (73 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (25 MB)
Tweetbot for Twitter Tweetbot for Twitter
(369)
19,99 € 12,99 € (11 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Die beliebtesten Bänder und aktuelle Verkaufszahlen

milos-500Da sich Apple nach wie vor nicht offiziell zu den Verkaufszahlen der Apple Watch äußert, stoßen die Schätzungen unabhängiger Marktbeobachter nach wie vor auf großes Interesse. Aktuell äußert sich das Analyse-Unternehmen Slice zu den amerikanischen Verkaufszahlen der Apple Watch und aktualisiert damit seine Zahlen vom 18. Mai. Damals gab Slice an, rund 2,5 Millionen Bestellungen auf dem amerikanischen Festland getrackt zu haben. Jetzt ist man ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei Batman-Spiele für den Mac im 4,99 Euro-Angebot

Batman macht den Mac unsicher. Noch für kurze Zeit gibt es zwei Batman-Spiele günstiger zu kaufen.

Der Spiele-Publisher Feral Interactive bietet im Mac App Store zwei Batman-Titel reduziert an. Wer den dunklen Ritter spielen möchte, bezahlt für jedes Mac-Spiel nur noch 4,99 Euro statt 19,99 Euro.

Batman Arkham City

Batman Arkham City 1

Im Action-Adventure Batman Arkham City (Mac Store-Link) bekämpft man mit Batman natürlich einmal mehr das Böse und trifft dabei auf zahlreiche Schurken, die aus Film und Fernsehen bekannt sein dürften: Two-Face, Joker, Mr. Freeze, der Pinguin, Poison Ivy, Bane und Riddler hocken zusammen mit Batman im Gefängnis. Warum und wie Batman sich aus dieser misslichen Lage befreien kann, ist nur ein Teil einer spannenden Geschichte, die Batman Arkham City zu einem Erlebnis macht.

Batman Arkham City ist ein 11,46 GB großer Download für den Mac und kann selbstverständlich in deutscher Sprache gespielt werden. Alle Systemvoraussetzungen lassen sich der Beschreibung im Store entnehmen.

Batman Arkham Asylum

Natürlich geht ihr auch in Batman Arkham Asylum (Mac Store-Link) mit Batman an den Start und müsst in Arkham aufräumen und euch berüchtigten Wahnsinnigen wie Harley Quinn, Killer Croc oder Poison Ivy stellen. Mit diversen Zubehör, unter anderem ein Fernbedienungs-Batarang, ein Widerhaken-Gewehr oder Explosiv-Gel, könnt ihr eure Gegner zur Strecke bringen.

Gespielt wird in der Irrenanstalt Arkham Asylum, das ein Teil von Gotham City ist. Der Joker hat dort das Sagen und möchte natürlich gegen Batman siegen – doch genau dieses Unterfangen versuchen wir zu unterbinden. Batman Arkham Asylum ist ein 9,21 GB großer Download und erfordert mindestens OS X 10.6.6 oder neuer. Alle weiteren Systemvoraussetzungen könnt ihr der Beschreibung im Mac App Store entnehmen.

Der Artikel Zwei Batman-Spiele für den Mac im 4,99 Euro-Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwortklau: Apple arbeitet an XARA-Fix für iOS und OS X

Das Vertrauen in die Sicherheit von iOS und OS X wurde letzte Woche erschüttert. Sicherheitsexperten wiesen Apple zwar schon im Herbst 2014 auf eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Zusammenhang mit dem Auslesen von Kennwörtern hin – einen Bugfix blieb das Unternehmen aus Cupertino aber schuldig. Inzwischen scheint aber Bewegung in die Fehlerbehebung zu kommen. Apple hat die "XARA-Sicherhei...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Match-3-Puzzle „Chefkoch Garfield-Game of Food“: Futter für den dicken Kater

Garfield feiert seinen 37. Geburtstag – ein ganz schön stolzes Alter für einen Kater, vor allem bei diesem Übergewicht. Zur Feier des Jubiläums des gefräßigen Comic-Stars hat Web Prancer vor wenigen Tagen mit Chefkoch Garfield-Game of Food (AppStore) ein neues iOS-Spiel im AppStore veröffentlicht.

Der Gratis-Download ist ein typisches Match-3-Puzzle, bei dem es nur darum geht, Garfield köstliche Snacks zuzubereiten. Per Wischer vertauscht ihr benachbarte Zutaten wie Wurst, Mais, Beeren und Co, um daraus dann leckere Sandwiches und Burger zu kreieren, bei denen Garfield das Wasser um Mund zusammenläuft.
Chefkoch Garfield-Game of Food iPhoneChefkoch Garfield-Game of Food iPad
Je Level müsst ihr dabei eine vorgegebene Anzahl an verschiedenen Zutaten durch Kombinationen auflösen und habt dafür nur eine begrenzte Menge an Zügen zur Verfügung. Gelingt euch das Levelziel, geht es auf in das nächste der zahlreichen Level. Versagt ihr, kostet euch dies einen teil eurer Leben, die über Levelerfolge, die Zeit und IAP wieder aufgeladen werden können. Zudem gibt es die üblichen PowerUps, deren extensiven Einsatz ihr ebenfalls per IAP bezahlen müsst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

25 KW 2015

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patentantrag: Apple möchte Antennen-Streifen entfernen

Am 25. Februar letzen Jahres hat Apple ein Patent eingereicht, das weitreichende Folgen für das Produktdesign der iPhones, iPads und MacBooks haben könnte. Der Antrag 20150167193 des US-Patentamts beschreibt einen Antennendesign, welches sich nahtlos in das Metallgehäuse eines Gerätes einfügt.

Bis dato sind bei den iPhones die Module für Mobilfunk, WLAN und Bluetooth an der Rückseite durch farblich abgehobene Streifen ersichtlich. Zwar werden diese sich zukünftig auch an der Außenseite befinden, jedoch nicht mehr zu erkennen sein. Damit die Signale störungsfrei mit der Umgebung ausgetauscht werden können, ist eine Integration an der Außenhülle unabdingbar.

Dieses Design führte bei der Einführung des iPhone 4 erstmalig zu dem Antennagate. Verursacht wurde dieses durch das Halten des Gerätes in der Hand, während man telefoniert hat. Durch die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers, wurden so die Übertragungen der Signale erheblich gestört. Massenhafte Reklamationen über schlechten Empfang waren die Folge.

Die neuen Antennen könnten optisch dann die Eigenschaften des anodisierten iPhone-Gehäuses annehmen, wobei die Metalloxidschicht ausgebildet und eine nichtleitende Schicht abgeschieden wird. Ob Apple dieses Patent bald in die Tat umsetzen wird, ist wie immer unklar. Einige iPhone-User würden sich sicherlich über das neue Design freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Textverarbeitung Mellel kommt aufs iPad

Textverarbeitung Mellel kommt aufs iPad

Der insbesondere für seine Unterstützung von Fremdsprachen bekannte Mac-Editor erreicht nun erstmals iOS mit einer angepassten Oberfläche.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Call: Praktisches Feature oder sinnloses Extra?

Der von Facebook einverleibte Messenger WhatsApp verfügt über den sogenannten WhatsApp Call. Doch was ist das eigentlich?

WhatsApp Server Probleme Verbinden

Mitte April dieses Jahres hat WhatsApp die Funktion WhatsApp Call freigeschaltet und stückweise ausgerollt. Das neuste Feature hatte ich belächelt, immerhin gibt es mit Skype einen starken Konkurrenten, der seinen Fokus schon lange auf Audio-Anrufe gelegt hat. Doch in der Praxis war ich von WhatsApp Call wirklich positiv überrascht und habe meine Meinung überdacht und möchte die Anruf-Funktion von WhatsApp gerne etwas ausführlicher mit Vor- und Nachteile erläutern.

Was ist ein WhatsApp Call?

Ein WhatsApp Call ist streng genommen ein einfacher Anruf via Mobilfunknetz oder WLAN der per VoIP übertragen wird. Es werden nicht die Sprachminuten des Vertrags, sondern die Internet-Verbindung zur Grundlage herangezogen. Somit kann man auch ins Ausland telefonieren und „bezahlt“ nur mit seinem Internetvolumen.

Wie viel Datenvolumen verbraucht ein WhatsApp Call?

Wer per Mobilfunknetz einen WhatsApp Call tätigt, sollte die aufkommende Datenmenge nicht unterschätzen. Besonders bei Verträgen mit nur einem kleinen Inklusivvolumen kann bei häufiger Nutzung das Internetvolumen schnell verbraucht sein. Eine Gesprächsminute per WhatsApp Call verbraucht circa 0,9 bis 1,5 MB. Skype benötigt circa 1 MB pro Minute.

whatsapp callBild: Chip.de

WhatsApp Call mit guter Sprachqualität

Wie oben erwähnt, habe ich meine Meinung gegenüber WhatsApp Call geändert. Grund dafür war der Praxis-Test. Mein Bruder befindet sich nämlich aktuell in Australien. Statt einen normalen Anruf zu tätigen, habe ich sofort Skype vorgeschlagen, doch einfacher ging es mit WhatsApp Call, da mein Bruder kein Skype-Account hatte. Die Sprachqualität habe ich als wirklich gut empfunden, insofern ein guter Internetempfang herrschte. Telefoniert habe ich per 3G im Vodafone-Netz.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Da der Messenger so stark verbreitet ist, muss man nicht zwingend einen weiteren Dienst in Anspruch nehmen. Wenn ich sage, dass mindestens 90 Prozent des Freundeskreis WhatsApp nutzen, liege ich sicherlich nicht verkehrt. Somit könnt ihr auch (fast) all eure Freunde „kostenlos“ per Internet anrufen, ohne auf einen Drittanbieter, wie eben Skype oder Facebook, zurückzugreifen.

Hört Facebook bei WhatsApp Call mit?

Schwierig. Die Anrufe werden auf jeden Fall über die Server von Facebook geschleust. Wenn Facebook möchte, können Anrufe bestimmt mitgehört werden. Wem dieser Umstand behagt, sollte lieber auf WhatsApp Call verzichten.

WhatsApp Call lässt sich nicht deaktivieren

Wer die Audio-Anrufe von WhatsApp nicht nutzen möchte, hat allerdings keine Chance das Hörer-Symbol abzuschalten. Es gibt keine Option diese Funktion in den Einstellungen zu deaktivieren.

Mein Fazit

Wenn ihr euch nicht ganz so viele Gedanken macht, wer im Hintergrund eventuell mithören könnte, bekommt mit WhatsApp Call eine Option geboten, mit Freunden per VoIP telefonieren zu können. Da die Verbreitung von WhatsApp enorm hoch ist, muss man nicht auf andere Alternativen umsteigen und kann Freunde direkt und ohne Umweg per WhatsApp Call erreichen. Natürlich könnt ihr auch von Android zu iOS oder umgekehrt telefonieren.

Zum Abschluss möchten wir von euch wissen: Habt ihr WhatsApp Call schon einmal ausprobiert? Oder nervt euch das Hörer-Symbol in den Chats?

Der Artikel WhatsApp Call: Praktisches Feature oder sinnloses Extra? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plan: Jugendgefährdende eBooks nur noch ab 22 Uhr ladbar

Jugendgefährdende eBooks sollen bald nur noch von 22 bis 6 Uhr heruntergeladen werden dürfen.

Diese Regelung würde sich an den gleichen Vorschriften orientieren, die für Filme gelten. Im Fernsehen dürfen Filme mit einer Freigabe ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr ausgestrahlt werden.

Da die digitalen Bücher rechtlich unter dieselbe Kategorie fallen, könnte die Anpassung für eBooks in Kürze kommen, berichtet das Börsenblatt. Auslöser ist eine Klage, die die Jugendschutzbehörde auf den Plan gerufen hat. Sinnvoll ist das allerdings kaum, da das Warten bis 22 Uhr für Jugendliche wohl keine wirkliche Hürde darstellt.

Kindle Ansicht

Eine weitere interessante Nachricht aus dem eBook-Segment: Amazon will die Autoren von eBooks in Zukunft nicht mehr mit dem prozentualen Anteil am Buchpreis, sondern mit einem fixen Betrag pro gelesener Seite entlohnen. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Testläufe starten, wie The Atlantic berichtet.

Das setzt natürlich die Autoren unter Druck, Ihre Bücher so zu schreiben, dass sie möglichst bis zum Ende gelesen werden. Ein gut klingender Titel und ein ansprechendes Cover reichen dann nicht mehr aus.

Wie findet Ihr die neuen Pläne rund um eBooks? Sinnvoll oder schwer umsetzbar?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wearables: Smartwatches und Fitness-Armbänder am Beliebtesten

Der Markt für Wearables ist nicht neu. Seit Jahren gibt es Fitness-Tracker für das Handgelenk oder den den Hosenbund, es gibt seit einiger Zeit Smartwatches, Google experimentiert mit einer Brille, es gibt „intelligente“ Kleidung und einiges mehr. Mit der Vorstellung der Apple Watch im Herbst letzten Jahres und der Markteinführung im April 2015 erhält der Markt einen enormen Schub.

wearables_statista_220615

Smartwatches und Fitness-Armbänder am Beliebtesten

Die Marktbeobachter von statista haben sich die Kategorie der Wearbales etwas näher betrachtet und geben einen Ausblick auf die kommende Jahre. War der Markt für Wearables im Jahr 2014 „nur“ 26,4 Millionen Geräte groß, soll dieser im laufenden Jahr auf 72,1 Millionen Geräte anwachsen. Im Jahr 2019 sollen es 155,7 Millionen Geräte sein.

Die Zukunft von Wearables hängt am Handgelenk, so das Fazit von statista. Genau so hatte sich Apple CEO Tim Cook bereits Monate vor der Präsentation der Apple Watch geäußert. Nicht Wearables sind „das nächste große Ding“, vielmehr Smartwatches und Fitnessarmbänder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhones dominieren in reichen Ländern

In wohlhabenderen Ländern haben Android-Geräte iPhones noch lange nicht den Rang abgelaufen . Dieses Ergebnis liefert eine Studie, welche die mobile Internetnutzung in Skandinavien, Australien, Taiwan, Ägypten und Indien untersuchte und auswertete. Die Zahlen stammen vom Marktforschungsunternehmen 51Degrees. Länder mit einem vergleichsweise niedrigen Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt haben einen r...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Künstler werden nun in den Probemonaten bezahlt

Swift und Cue

Eddy Cue, Apples Senior Vice President für Internet Software und Dienste, reagierte zügig auf Taylor Swifts Anliegen. Apple Music wird, entgegen dem Plan, der auf der WWDC 2015 angekündigt wurde, während der ersten drei kostenlosen Probemonate seine vorgestellten Künstler entlohnen.

Zuvor veröffentlichte Taylor Swift in einem öffentlichen Brief auf Tumblr ihre Bedenken gegenüber Apples Preispolitik – auch kleine, noch unbekannte Künstler sollten ursprünglich in der 3 Monate dauernden Probezeit unbezahlt bleiben. Dies allerdings würde der harten Arbeit nicht gerecht werden. Näheres zur Kontroversen findet ihr hier. Daraufhin twitterte Cue am gleichen Tag an Swift:

Der Musikdienst Apple Music wird am 30. Juni mit dem iOS 8.4 Update starten. Nach den ersten drei Probemonaten wird der Dienst dann €9,99 für Einzelpersonen und €14,99 für Familien bis zu 6 Personen kosten.

[via]

The post Apple Music: Künstler werden nun in den Probemonaten bezahlt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Naber-Sticker

Naber ist die erste türkische Sticker-App, mit der Du endlich Heimatgefühle versenden kannst. Schütze Deine Lieben vor „bösen Blicken“, oder begrüße ein Baby mit einem „Maşallah“. Zu vielen türkischen Events warten einzigartige und ausgewählte Sticker auf Dich.
Es gibt eine Menge zu entdecken! 

Merkmale:

– mehr als 70 liebevoll gestaltete Sticker
– kompatibel mit den gängigsten Chat-Apps
– passend zu vielen türkischen Events
– werbefrei
– modernes Design
– kinderleichte Bedienung
– 3 Sprachen

WP-Appbox: Naber-Sticker (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer als 2013: iOS 9 bringt neue Installations-Beschränkungen

64bitiOS-Entwickler, die in den vergangenen Jahren CPU-intensive Applikationen und grafiklastige Spielen gebaut haben, rauften sich oft nächtelang die Haare, um die Performance ihrer Applikationen auch für den Einsatz auf älteren Geräte-Modellen zu optimieren. Wichtige Fleißarbeit, da Apple bislang keine Schalter zur Verfügung stellte, mit denen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple beugt sich Druck seitens Taylor Swift & Co.

Ein dreimonatiges Probehören von Apple Music - das kundenfreundliche Entgegenkommen traf die Rechteinhaber ziemlich hart, da Apple ankündigte, es werde Künstler und Plattenfirmen während dieser Phase nicht entlohnen. Dieser Kurs hat sich nun geändert, wie Eddy Cue in einem Tweet ankündigte. Scheinbar konnte Apple nicht anders als sich dem Druck seitens der Musikindustrie zu beugen - allen voran Taylor Swift.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Coca hindert den Mac am Einschlafen

coca-headerLetzten Monat haben wir euch mit Amphetamine eine Mac-Anwendung vorgestellt, die in Tradition des nicht mehr weiterentwickelten, aber bei Mac-Nutzern sehr beliebten Tools Caffeine den automatischen Ruhezustand des Rechners verzögert bzw. verhindert. Mit Coca lässt sich nun ein weitere App dieser Kategorie im Mac App Store laden.  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac: Apple ruft bestimmte Festplatten zurück

iMac: Apple ruft bestimmte Festplatten zurück

Besitzer von bis September 2013 verkauften iMac-Modellen einer Baureihe sollten sich an den Hersteller wenden: Die darin verbauten 3-TByte-Platten können ausfallen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wetterfester Bluetooth-Lautsprecher für iPhone und Co.

Wetterfester Bluetooth-Lautsprecher für iPhone und Co.

Die Logitech-Tochter Ultimate Ears hat eine neue drahtlose Miniboombox vorgestellt. Der UE Roll ist UFO-förmig und robust.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iHUB mit Apple Logo

iGadget-Tipp: iHUB mit Apple Logo ab 7.02 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Schicker kleiner passiver 4 Port USB HUB mit Apple Logo.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Neue Logik-App „easy!“: dieses Quiz bringt eure grauen Zellen zum Qualmen

Mit easy! (AppStore) des deutschen Indie-Entwicklers Jan Essig ist vor wenigen Tagen ein neues Quiz im AppStore erschienen. In der 0,99€ teuren, IAP-freien Universal-App geht es aber weniger um gute Allgemeinbildung, sondern eher um logisches Denken.

Zu 14 Aussagen und Fragen gibt es je 30 falsche und 30 richtige Antworten. Gefragt wird zum Beispiel, ob ein Gummibaum süß schmeckt oder ob 7 + 8 = 15 korrekt ist. Innerhalb von nur 3 Sekunden müsst ihr dabei beurteilen, ob die Antwort richtig oder falsch ist, indem ihr den entsprechenden Button am unteren Bildschirmrand antippt.
easy! iPhoneeasy! iPad
Kommentiert werden eure Antworten dabei von einem süßen, lilafarbenen Monster, dass euch durch das Spiel begleitet. Ist eure Antwort korrekt, kommt sofort die nächste Frage bzw. Aussage. Ist sie hingegen falsch, ist die Runde beendet und euer Score kann über das Game Center verglichen werden.

Durch den hohen Zeitdruck und die durchaus fiesen Fallen, die im Spiel eingebaut sind, bringt easy! (AppStore) eure grauen Zellen ganz schön auf Trapp. Uns hat dieses kleine Premium-Quiz richtig gut gefallen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Verschwinden bald die Antennenstreifen?

funk-internet

Eines der wohl am störendsten Design-Elemente des iPhone 6 und iPhone 6S sind die Antennenstreifen, die an der Oberseite und auch an der Unterseite des iPhones angebracht sind und eine klare Unterteilung des Gerätes bewirken. Anscheinend ist Apple auch nicht gerade von dieser Umsetzung begeistert und forscht nun schon seit einiger Zeit an einer anderen Lösung. Nun ist ein Patent aufgetaucht, welches viel Hoffnung auf ein baldiges Ende der Antennenstreifen macht. Die Lösung von Apple ist aber nicht aus mechanischer Sicht genial, sondern aus einer ganz anderen Sicht erstaunlich.

Neuartiges Material wird verwendet
Fakt ist, dass das Material immer ein großes Problem dargestellt hat, da die Funkwellen durch das verwendete Aluminium nicht gut genug durchgedrungen sind und man daher auf Kunststoff setzen musste. Nun hat Apple aber offenbar ein Metall gefunden, welches die Eigenschaften beider Werkstoffe vereint und das Aussehen von Metall hat, aber die Funkeigenschaften von Kunststoff aufweist. Aus diesem Grund kann nun gehofft werden, dass Apple dieses Material eventuell bereits beim iPhone 7/Plus zum Einsatz bringen kann und wir ein homogenes Design zu sehen bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: 2,79 Millionen Stück in den USA verkauft

Apple Watch

Laut einer Hochrechnung des Marktforschers Slice verkauft sich die Computeruhr gut. Apple selbst schweigt zu den Zahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Actions jetzt kostenlos: Computer-Shortcuts auf dem iPad ausführen

Für iPad-Nutzer empfehlen wir heute den kostenlosen Download Actions.

Actions

Die durchaus beliebte Applikation „Actions for iPad“ (App Store-Link) steht aktuell wieder kostenlos zum Download bereit. Die iPad-App ist 30 MB groß und nur in englischer Sprache verfügbar.

Die sonst 4 Euro teure Applikation macht nur in Verbindung mit einem Computer Sinn. Denn genau dort verbindet sich Actions for iPad mit dem Computer, damit der Nutzer Tastenkürzel und bestimmte Aktionen ausführen kann. Streng genommen handelt es sich um ein Touchpad für den PC, das je nach geöffneter Applikation verschiedene Shortcuts anbietet.

Natürlich müssen Tablet und Computer miteinander kommunizieren können. Die Installation ist einfach, danach sollte man sich die bereits vorhandenen Voreinstellungen laden. Über das Bearbeiten-Icon und die “Load”-Schaltfläche gelangt man so zum Beispiel an Vorlagen für Mail, iTunes, Safari oder Twitter. Es besteht aber auch die Option, sich Shortcut-Oberflächen für ein Programm seiner Wahl selbst zu erstellen.

Actions ist ein praktischer Second-Screen

Nehmen wir iTunes als Beispiel: Durch die Vorlage gibt es schon vorgefertigt Buttons, mit denen man zum Beispiel ein Lied überspringen oder die Lautstärke ändern kann. Des Weiteren lassen sich die Vorlagen den eigenen Wünschen anpassen. Für jedes vorhanden Tastaturkürzel am Computer lässt sich eine Schaltfläche am iPad einrichten.

Wechselt ihr das Programm am Computer, schaltet auch Actions in eine neue Ansicht um, und zeigt nur die verfügbaren Shortcuts. Andersherum funktioniert das natürlich auch. Öffnet man eine Software, für die keine Vorlagen erstellt wurden, kann man iTunes beispielsweise auch im Hintergrund steuern.

Actions kann sowohl mit einem Mac als auch mit einem Windows-Rechner verwendet werden. Die optionalen In-App-Käufe erweitern den Funktionsumfang. Mit „Flows“ kann man mehrere Shortcuts hintereinander und automatisch ablaufen lassen, mit „Keyboard“ lässt sich eine Tastatur auf dem iPad einblenden, mit der man den PC bedienen kann.

Actions im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Actions jetzt kostenlos: Computer-Shortcuts auf dem iPad ausführen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent: iPhone-Design ohne Antennen-Streifen

Aus einem veröffentlichten Patentantrag geht hervor, dass Apple über die Streifen im Gehäuse des iPhone 6 nicht unbedingt glücklich ist und deswegen an Möglichkeiten forscht, um auf die Aussparungen zugunsten eines schlichteren Designs verzichten zu können. Hauptproblem ist bislang, dass Metall als Gehäusematerial die Funkfrequenzen abschirmt, weswegen Apple Streifen ohne Metall im Gehäuse bela...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Funk-Transparent: Apple-Patent beschreibt neuartigen Metallwerkstoff

iphone6Eine neue Patentschrift Apples lässt Spekulationen um grundsätzliche Veränderungen im Fertigungsprozess des iPhones laut werden. So könnte die Patentschrift mit der Kennziffer #20150167193 dafür sorgen, dass zukünftige iPhone-Generationen weder auf eine Glas-Rückseite noch auf gesonderte Antennen-Aussparungen angewiesen sind, um mit WLAN-, Bluetooth- und LTE-Netzen barrierefrei funken zu ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple bezahlt Künstler jetzt doch in Testphase

Der offene Brief von Taylor Swift zwingt Apple bei Apple Music zum Umdenken.

Wie berichtet hatte die Sängerin Apples Plan, die Künstler in der dreimonatigen Testphase von Apple Music nicht zu bezahlen, kritisiert. In der Folge wollte sie ihr aktuelles Album 1989 nicht zum kostenlosen Streaming bei Apple Music freigeben. Nach der Kritik denkt Apple nun um, übernimmt die Bezahlung der Künstler – auch in der Testphase.

Bildschirmfoto 2015-06-21 um 16.57.44

Eddy Cue, verantwortlich für Apple Music, hat auf Twitter auf Taylor Swifts Brief an Apple reagiert: “We hear you…”. Die Künstler will Apple jetzt entgegen der ursprünglichen Pläne auch in den ersten drei Monaten pro gehörtem Song bezahlen:

“#AppleMusic will pay artist for streaming, even during customer’s free trial period.”

Am 30. Juni, also kommenden Dienstag, startet Apple Music. Nach der dreimonatigen kostenlosen Testphase werden 9,99 Euro (Einzel-Abo) oder 14,99 Euro im Monat (Familien-Abo mit sechs Lizenzen) fällig.

Wie seht Ihr Apples Umdenken? Clever oder unnötig?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: kostenloses Austausch-Programm für 27″ iMac 3 TB Festplatten!

Apple: kostenloses Austausch-Programm für 27″ iMac 3 TB Festplatten! auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Austauschprogramm für 3 TB Festplatten in 27 Zoll iMacs! Falls ihr einen iMac mit 27 Zoll Display und 3 TB Festplatte besitzt, der zwischen Dezember 2012 und September 2013 gebaut […]

Der Beitrag Apple: kostenloses Austausch-Programm für 27″ iMac 3 TB Festplatten! erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Design des App-Switchers: Lässt Apple bald die Wahl?

Mit iOS 9 hat Apple auch das Design des App-Switchers ausgewechselt. Statt die Programme, wie vorher, nebeneinander in Leserichtung aufzulisten, sind die Apps nun umgekehrt aufgeführt und die einzelnen Karten überlappen sich. Ein Design, an das man sich durchaus gewöhnen kann, aber eventuell gar nicht muss.

Entwickler Hamza Hood hat im Code eine versteckte Einstellung ausfindig gemacht, die es den Nutzern erlaubt, selbst das Design der Funktion zu bestimmen.

Unter "Style" stehen drei Auswahloptionen zur Verfügung. Entweder man wählt den Look von iOS 8 oder die Variante, die bisher in iOS 9 Standard ist. Die letztere Option, genannt "Deck Switcher", kann darüber hinaus noch etwas in ihrer Tiefenunschärfe, Sättigung und Verdunkelung variiert werden. Ferner aber gibt es noch eine dritte Option: Reiner Text.

Ob und wann diese Einstellungen zum Vorschein kommen, müssen wir abwarten. Weitere Betas stehen ja bereits ins Haus.

App-Switcher von iOS 8.

Standard-App-Switcher in iOS 9.

Reiner Text

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phraseboard Keyboard

Messaging leicht gemacht.
Erstellen Sie Ihre häufigsten Sätze und sortieren Sie sie nach Kategorien.
Tippen Sie einfach auf eine Taste, um eine rasche Antwort zu verschicken.

Erinnern Sie sich: Um Ihre eigenen Sätze auf der Tastatur anzuzeigen müssen Sie OPEN ACCESS erlauben. Bitte gehen Sie zu Einstellungen> Tastatur, klicken Sie auf Phraseboard und schalten Sie den Schalter auf EIN

WP-Appbox: Phraseboard Keyboard (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompletter Kurswechsel: Apple übernimmt Gebühren der Testphase von Apple Music

Während der Verhandlungen rund um Apple Music galt vor allem eine Sache als großer Verhandlungserfolg für Apple. So gelang es, die Labels nicht nur von einer dreimonatigen, kostenlosen Testphase zu überzeugen - Apple rang den Rechteinhabern sogar die Zusage ab, dass Apple in dieser Zeit keinerlei Gebühren entrichten muss. Apple sicherte sich damit die Möglichkeit, einen weitgehend risikoarmen M...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Das vollständige Jeff Williams Interview zur Code Conference 2015

Zum Start in die neue Woche und nach dem ersten Kaffee haben wir ein Video für euch, welches den Apple Senior Vice President of Operations Jeff Williams im Interview zeigt. Das Video steht nun in voller Länge zur Ansicht bereit und enthält ein paar interessante Aussagen rund um Apple.

jeff-williams-code-conference-2015

Jeff Williams im Interview

Anfang Mai wurde bekannt dass Apple SVP Jeff Williams in diesem Jahr als Interview-Partner bei der Code Conference 2015 teilnehmen wird. In den letzten Jahren konnten sich die Verantwortlichen der Konferenz immer mal wieder hochrangige Apple Manager zum Gespräch sichern. Diese Jahr war Williams mit von der Partie und so stand er Ende Mai Rede und Antwort.

In dem Gespräch ging der Apple SVP unter anderem auf das „ultimative mobile Gerät“ ein. Zudem kündigte er wenige Tage vor der WWDC 2015 bereits an, dass im Herbst dieses Jahres native Apps auf die Apple Watch kommen. Wir haben euch hier im Artikel das vollständige Interview als Videoclip eingebunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon: Speicher- und Netzwerkprodukte stark reduziert

Das Online-Warenhaus Amazon bietet heute reduzierte Speichermedien an.

speicherdeals amazonNeben den normalen Blitzangeboten listet Amazon heute auch stark reduzierte Speicher- und Netzwerkprodukte (zur Übersicht). Hier gibt es Festplatten, verschiedene Speicherkarten, Kartenlesegerät und mehr. Die Angebote funktionieren genau wie die Blitz-Deals und können solange gekauft werden wie der Vorrat reicht oder die Zeit abgelaufen ist.


Ansonsten können wir noch einen Blick auf die normalen Blitzangebote (zur Übersicht) empfehlen. Dort gibt es um 10 Uhr günstige Lightning-Kabel, um 11 Uhr einen Zusatzakku und um 17 Uhr die Anker Bluetooth-Tastatur für das iPad 2-4.

Der Artikel Amazon: Speicher- und Netzwerkprodukte stark reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Wasserdichtes iPhone 6 Case und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 8 Uhr

Transcend Micro SD Karte 32GB (hier)
Transcend SD Karte 32 GB (hier)
WD Elements externe Festplatte 1TB (hier)
WD My Cloud NAS 2TB (hier)
SanDisk Wireless Flash-Laufwerk 64GB (hier)

ab 9 Uhr

Transcend StoreJet 1TB Festplatte (hier)
WD My Cloud 3 TB (hier)
AmazonBasics Lighting Kabel 1,8 Meter (hier)
Shockguard iPad Air Case (hier)
AmazonBasics Bluetooth Lautsprecher (hier)

ab 10 Uhr

WD My Passport Festplatte 1TB (hier)
HyperX Flash 64 GB Speicherstick (hier)
Buysics Lightning Kabel (1 Meter / 3 Meter)
Wicked Chili Lüftungshalterung für iPhone 6 (hier)

ab 11 Uhr

ComPad Power Bank 15000 mAh (hier)
Buffalo SSD Festplatte 512GB (hier)

ab 14 Uhr

Wicked Chili Bike Mount für iPhone 6 Plus (hier)

ab 17 Uhr

Anker Bluetooth Tastatur (hier)
Donzo wasserdichtes iPhone Case (Foto/hier)

ab 18 Uhr

Jabra Sport Coach Bluetooth In-Ear-Kopfhörer (hier)

Wasserdichtes Donzo Case iPhone 6

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ändert nach Brief von Taylor Swift Regeln für Musikdienst

Brief Taylor Swift an Apple Music

Die 25-jährige Sängerin erreichte mit einem Blogeintrag, dass Apple Musikern auch während der kostenlosen Probezeit beim neuen Streaming-Dienst Geld bezahlen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Festplatten, SSDs, Router & mehr: Speicher- und Netzwerkangebote bei Amazon

wd-passport-headerAm heutigen Montag läuft bei Amazon wieder eine Sonderaktion mit Speicher- und Netzwerkprodukten. Diverse Festplatten, NAS-Laufwerke, Router und weitere Geräte verschiedener Hersteller aus diesem Produktbereich werden über den Tag verteilt zu Sonderpreisen angeboten. Die unserer Meinung nach interessantesten davon haben wir unten aufgelistet. Die Angebote selbst laufen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Landscape-Modus: Health erhält in iOS 9 eine Detailansicht

Die Health App in iOS 9 wird einen neuen Landscape Modus erhalten, welcher einen deutlich detaillierteren Gesamtüberblick über gesammelte Fitnessdaten erlaubt. Bisher war dieser Überblick nicht möglich. Auf der “X-Achse” zeichnet sich wie im Kalender dabei auch die Zeitlinie ab, die variiert werden kann (Jahr – Tag). Auf der Y-Achse werden verschiedenste Daten wie Schritte, Distanz, überwundene Höhe, Herzrate usw. angezeigt.

ios-9-health-app-landscape-mode-how-to-11

Die einzelnen Parameter lassen sich hierbei auswählen und vergleichen, leider werden bis auf Schlafanalyse und Herzrate alle Parameter derzeit noch mit einer gleichfarbigen roten Linie visualisiert. Das ist nicht unbedingt hilfreich, da so ein Vergleich durchaus seine Schwierigkeiten hat.

Berührt man mit seinem Fingern nun den Bildschirm, dann erhält man an verschiedenen Punkten einen sehr genauen Einblick in die Daten, welche dann erscheinen – so ähnlich wie in der Aktien-Applikation im Querformat. Da sich iOS 9 aktuell noch in der Beta 1 befindet, können wir wohl noch mit einigen Verbesserungen in diese Richtung rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edward Snowden zu Datenschutz-Versprechen: Unternehmen wie Apple sollten unsere Unterstützung haben

Apple-Chef Tim Cook bezieht in der Öffentlichkeit eine sehr klare Stellung zu den Themen Privatsphäre und Datenschutz. Erst Anfang Juni hat er sich in einer leidenschaftlichen Ansprache sehr stark für diese Bereiche ausgesprochen und gleichzeitig andere Technologie-Unternehmen, deren Geschäftskonzept die Monetarisierung von Kundendaten...

Edward Snowden zu Datenschutz-Versprechen: Unternehmen wie Apple sollten unsere Unterstützung haben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Marvel Pinball“ mal wieder für lau laden

„Marvel Pinball“ mal wieder für lau laden

Den Start in die neue Woche beginnen wir mit Marvel Pinball (AppStore). Denn die Flipper-Spielesammlung von ZEN Studios kann aktuell mal wieder für lau aus dem AppStore geladen werden.
Marvel Pinball iPhone iPad
Ihr spart beim Download dabei die üblicherweise anfallenden 0,99€. Diese könntet ihr einsetzen, um zumindest die Hälfte eines weiteren Tisches zu bezahlen, denn das Spiel bietet beim Download leider nur den Tisch „Marvel’s The Avengers“. Viele weitere Flipper-Tische rund um die Superhelden von Marvel können für je 1,99€ via IAP freigeschaltet werden. Aber auch mit dem enthaltenen Tisch im Gratis-Download kann man bereits viel Spaß haben, da Marvel Pinball (AppStore) ein gelungenes Pinball-Spiel ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Spotify Shows": Videoinhalte werden bei Telekom trotz Spotify-Flat abgerechnet

Ende Mai hat Spotify große Änderungen für seinen Streamingdienst angekündigt. Neben Musik wird es künftig auch Audio- und Videoshows von Partnerunternehmen wie ABC, BBC, Comedy Central, NBC oder TED geben. In einer SMS hat die Telekom Nutzer von Spotify nun darauf Aufmerksam gemacht, dass Videostreams nicht in der Spotify-Datenflat enthalten sind. Das neue Angebot wird also ganz normal über...

"Spotify Shows": Videoinhalte werden bei Telekom trotz Spotify-Flat abgerechnet
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marvel Pinball

Marvel Pinball verbindet die größten Superhelden aller Zeiten mit dem definitivsten Flipper-Videospiel-Erlebnis aller Zeiten. Nutze deine Flipperkünste, um den legendären Helden des Marvel Universe zu helfen, die Flipperlandschaft von notorischen Superschurken zu befreien in einer epischen Kombination aus übermenschlichen Kräften, fesselndem Gameplay und beispiellosen grafischen Effekten!

Der erste Download von Marvel Pinball beinhaltet den Tisch Marvel’s The Avengers. Weitere Tische von Marvel Pinball können als In-App-Käufe erstanden werden.

**An Spieler, die bereits “Marvel Pinball”-Tische in Zen Pinball genießen: Wir haben keine Möglichkeit, Käufe zwischen beiden Apps zu transferieren oder Tische in beiden Apps zur Verfügung zu stellen!**

Zu den Tischen zählen Spider-Man, Wolverine, Iron Man, Blade, Ghost Rider, Moon Knight, Thor, X-Men, Fantastic Four, Captain America, Marvel’s The Avengers, World War Hulk, The Infinity Gauntlet, Fear Itself und Civil War.

Marvel Pinball bleibt weiterhin eines der am besten bewerteten Spiele aller Zeiten!

WP-Appbox: Marvel Pinball (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lenkt ein: Künstler werden auch während der Testmonate entlohnt

Der Start von Apples neuem Musikdienst "Apple Music" am 30. Juni liegt noch über eine Woche in der Zukunft und bestimmt dennoch bereits die Schlagzeilen. Letzte Woche beschwerten sich mehrere Independent Labels und eher unbekanntere Musiker über Apples Vergütungssystem für das Streaming. Während Cupertino sogar leicht über den Sätzen liegt, die die Konkurrenz um Spotify und Co. zahlt, stößt dabei besonders die dreimonatige kostenlose Testphase bitter auf. Am Wochenende äußerte sich mit Taylor Swift nun ein absolutes Schwergewicht der Musikindustrie in einem offenen Brief an Apple zu dem Thema. Die angesprochene dreimonatige Testphase, die ursprünglich ohne Vergütung für die Künstler durchgeführt werden sollte, würde gerade jüngeren und unbekannteren Interpreten schlicht die Existenzgrundlage nehmen, so Swift. Sie bringt ihren Protest unter anderem dadurch zum Ausdruck, dass ihr aktuelles Hit-Album "1989" nicht zum Streamen über Apple Music bereitstehen wird. Apple reagierte hierauf zunächst mit der Aussage, dass Künstler über Apple Music nach der Testphase höher bezahlt werden, als beispielsweise von Spotify, wo es ebenfalls einen kostenlosen Testmonat gibt.

Inzwischen hat aber offenbar ein Umdenken in Cupertino stattgefunden. Ob ausgelöst durch den offenen Brief von Taylor Swift, den aufgekommenen öffentlichen Druck oder die stockenden Verhandlungen mit den Musiklabels kurz vor dem angekündigten Start des Dienstes ist unklar. Und zwar ausgelöst durch den offenen Brief von Taylor Swift, wie Eddy Cue gegenüber re/code bestätigte. Zudem hat iTunes-Chef Eddy Cue inzwischen per Twitter verlauten lassen, dass Apple die Künstler auch während der dreimonatigen Testphase für Apple Music für das Streamen ihrer Musik entlohnen wird. Geht doch! Und das dürfte bei einem Barvermögen von über 100 Milliarden US-Dollar auch gar nicht so doll weh tun.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple knickt bei Lizenzverhandlungen ein

iphone-6-beats-music

Die Musiker dieser Welt haben einen der größten Konzerne dazu gebracht, sein Geschäftsmodell zu überdenken. Konkret geht es diesmal um den bald startenden Dienst “Apple Music”, der mit einer 3 Monate andauernden kostenfreien Zeit Testphase kommen wird. Bislang wollte Apple in dieser Zeit den Künstlern keine Provisionen für die konsumierte Musik zahlen, da der Kunde auch keine Cent für die konsumierte Musik berappen soll. Doch nun haben sich sehr bekannte Künstler – wie zB auch Taylor Swift – gegen diese Politik gestellt und von Apple ein Änderung gefordert.

Das Unternehmen ist nun eingeknickt bzw. hat nachgegeben, um nicht zu viel Künstler zu verlieren und will in den ersten 3 Monaten nun doch Provisionen an die Künstler auszahlen. Dies ist für Apple selbst natürlich ein Geschäft das sich nicht rentieren kann, dennoch muss das Unternehmen nun in den sauren Apfel beißen, um es sich mit den Künstlern nicht zu verscherzen. Es wird interessant, was genau diese Änderung der Finanzpolitik am Umfang des neuen Dienstes ändern wird und welche Künstler hier noch mit ins Boot kommen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Taylor Swift kritisiert kostenlose Testphase & Apple gibt nach

Obwohl Apple Music noch nicht gestattet ist, gibt es im Netz wilde Diskussionen und viel Kritik.

Apple MusicIn den letzten Tagen wurde der kommende Musikstreaming-Dienst Apple Music stark kritisiert. Nicht nur der Verband unabhängiger Musikunternehmen, sondern auch Taylor Swift haben sich kritisch zur kostenlosen Testphase von Apple Music geäußert, da in dieser Zeit kein Cent an die Musiker bezahlt werden sollte.

Genau aus diesem Grund hat Taylor Swift ihr Album „1989“ aus dem Katalog entfernt und hat somit im Netz für Unruhe gesorgt. Schon früher stellte sich die Pop-Diva gegenüber Streaming-Diensten kritisch auf. Taylor Swift möchte keinen Klinsch mit Apple anzetteln, sondern spricht wohl für viele Künstler, die genau so denken.

eddy cue apple music

Apple nimmt sich die Kritik wohl zu Herzen und reagiert auf die vielen kritischen Stimmen. Eddy Cue, der Verantwortliche für Digitalangebote, hat jetzt einen Tweet abgesetzt, in dem er klar und deutlich sagt, dass Künstler auch während der kostenlosen Testphase von Apple Music bezahlt werden. Definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

Apple Music startet am 30. Juni

In genau einer Woche, also am 30. Juni 2015, geht Apple Music an den Start und wird dann zeigen müssen, ob der Dienst mit den Konkurrent Spotify und Rdio mithalten kann. Wir werden den Dienst natürlich auch testen und unsere Erfahrungen schildern. Preislich kostet Apple Music 9,99 Euro pro Monat, im Familienabo mit bis zu sechs Personen allerdings nur noch 14,99 Euro.

Der Artikel Apple Music: Taylor Swift kritisiert kostenlose Testphase & Apple gibt nach erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

My Magnetic Board

Genießen Sie mit Ihren Kindern Zeichnung mit My Magnettafel und steigern ihre Kreativität!

Besuchen Sie die Galerie und zeigen Freunden die Malereien!

Machen Sie tolle Bilder mit dem Touchscreen und teilen Sie Ihre Kreationen per E-Mail, Twitter und Facebook!

WP-Appbox: My Magnetic Board (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt doch: Apple Music bezahlt Künstler auch während kostenloser Testphase

Zwei Wochen ist es mittlerweile her, dass Apple seinen Musikstreaming-Dienst Apple Music vorgestellt hat. Neben vielen positiven Stimmen zum neuen Apple Service gab es aber auch kritische Stimmen von Künstlern. Diese kritisierten dass Musiker, Songwriter, Musiklabels etc. während der kostenlosen 3-monatigen Testphase, die jedem Nutzer zur Verfügung gestellt wird, keine Zahlungen von Apple erhalten.

apple_music

Apple lenkt ein: Künstler werden auch während Testphase bezahlt

Nachdem sich verschiedene unabhängige Künstler bereits negativ zum Ausbleiben von Zahlungen während der dreimonatigen kostenlosen Testphase von Apple Music geäußert haben, war es gestern die Musikerin Taylor Swift, die sich mit einem offenen Brief an Apple gewandt hat.

Auch Swift kritisierte, dass Künstler während der Testphase keine Zahlungen von Apple erhalten sollen. Nun gibt es eine entscheidende Wende in der Angelegenheit. In der Nacht zu heute hat sich Apple Senior Vice President Eddy Cue per Twitter mit mehreren Tweets zum Sachverhalt geäußert. Es heißt, dass Apple sicherstellen werde, dass Künstler zu jedem Zeitpunkt bezahlt werden. Auch werden der kostenlosen Testphase werde Apple Künstler für das Streamen von Musik bezahlen.

Interessante Wende. Für den Anwender dürfte es schlussendlich positiv sein. Die kostenlose 3-monatige Testphase bleibt. Künstler werden auch während der Testphase von Apple bezahlt und somit dürften sich viele Musiker leichter dabei tun, ihre Musik für Apple Music bereit zu stellen. Dadurch wird das Angebot und die verfügbare Musik über Apple Musik deutlich größer. Cool wäre es, wenn auch Taylor Swift nach dem Einlenken von Apple ihre Meinung ändert und das fehlende 1989-Album für Apple Music bereit stellt.

Apple Music startet am 30. Juni in über 100 Ländern. Zum Preis von 9,99 Euro pro Monat für die Einzelmitgliedschaft bzw. 14,99 Euro für die Familienmitgliedschaft können Anwender auf nahezu den gesamten iTunes Musikkatalog zurückkgreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eingelenkt: Apple zahlt Künstler doch in der Music-Probephase aus

Als Apple Music vorgestellt wurde, wurde auch eine gratis Probezeit seitens Apple versprochen. So haben Nutzer 3 Monate Zeit den Streamingdienst ausgiebig zu testen. In dieser Periode wollte Apple ursprünglich keine Geldbeträge an Labels und Musiker auszahlen, sehr zur Empörung vieler Künstler.

So hat Taylor Swift in einem offenen Brief ihrem Frust freien Lauf gelassen. Auch andere Stellen reagierten auf diese Konditionen mit Unverständnis. Nun hat man in Cupertino zur Kritik Stellung bezogen.

Eddy Cue, Apples Verantwortlicher für digitalen Content, hat sich auf Twitter zu der Situation geäußert und in einem weiteren Tweet sogar direkt Bezug auf Taylor Swifts offenen Brief genommen. Laut seiner Aussage werden Musiker auch in der kostenlosen Probezeit pro gehörten Song bezahlt.

Nächste Woche Dienstag soll Apple Music planmäßig an den Start gehen und dabei nach der Probephase 9,99 € pro Monat kosten (Familienabo 14,99 €).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon führt neues System für Produktbewertungen ein

Amazon hat aktuell ein neues System für Produktbewertungen eingeführt.

Das neue System soll die Bewertungen unterschiedlich stark gewichten. Ältere Reviews sollen so nicht mehr so viel zur Gesamtwertung beitragen wie neue. Auch bestätigte Käufe sollen stärker gewichtet werden, sowie Meinungen von Kunden, die schon öfter hilfreiche Kommentare abgegeben haben.

Amazon Redesign

Bisher lang der Gesamtwertung ja nur der Durchschnitt aller Bewertungen zugrunde. Bereits seit Freitag bekommen die ersten Kunden in den USA das neue System präsentiert. Wie lange bereits daran gefeilt wurde, ist nicht bekannt, wie Cnet berichtet. Auch in Deutschland dürfte Amazon in Kürze auf das neue System zurückgreifen.

Findet Ihr die Umstellungen gelungen?

Amazon Amazon
(14821)
Gratis (universal, 51 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marvel Pinball wird heute verschenkt

Lust auf Flipper-Action? Dann sichert euch Marvel Pinball heute kostenlos.

Marvel Pinball

Zum Start in den Tag möchten wir auf das Gratis-Angebot von Marvel Pinball (App Store-Link) aufmerksam machen. Der sonst 99 Cent teure Download hat erst Ende April dieses Jahres einen neuen Tisch bekommen, jetzt lässt sich die Basis-Version kostenlos spielen. Die Menüs sind in deutscher Sprache vorhanden, die Sprachausgabe erfolgt in Englisch.

Insgesamt kann man aus 20 verschiedenen Tischen wählen, auf denen es richtig viele Comic-Helden zu entdecken gibt: Spider-Man, Wolverine, Iron Man, Blade, Ghost Rider, Moon Knight, Thor, X-Men, Fantastic Four, Captain America, World War Hulk, The Infinity Gauntlet, Fear Itself und Civil War. Hier könnt ihr euch einfach für euren Favoriten entscheiden, der per In-App-Kauf zum Erwerb steht.

Alle Tische lassen sich inklusive diverser Highscore-Listen entweder alleine oder mit Freunden auf dem “heißen Stuhl” spielen. Wie immer sind alle Tische durch zahlreiche Animationen, Soundeffekte und Kommentare richtig toll gestaltet und lassen sich sowohl im Hoch-, als auch im Querformat spielen.

Viel Action ist in Marvel Pinball garantiert

Ziemlich cool finde ich den mit dem Download freigeschalteten “The Avengers”-Tisch. Hier kann man in jeder Runde aus sechs verschiedenen Kugeln wählen, die jeweils für einen Superhelden stehen, inklusive farblicher Anpassung und speziellen Fähigkeiten. Bei Hulk gibt es beispielsweise einen besonders starken Kraftstoß, während bei anderen Helden bestimmte Gänge geöffnet werden.

Marvel Pinball bietet In-App-Käufe für weitere Tische und Helden. Die Flipper-App ist zwar auch in Zen Einball integriert, wird dort aber weiterhin kostenpflichtig zum Download angeboten.

Trailer: Marvel Pinball – Spider-Man


(YouTube-Link)

Der Artikel Marvel Pinball wird heute verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergütung auch während Apple-Music-Testphase: Apple lenkt nach Kritik von Taylor Swift ein

Die Kritik der derzeit erfolgreichsten Musikerin an der für die Künstler unvergüteten dreimonatigen Testphase von Apple Music scheint gefruchtet zu haben. Nachdem verschiedene Labels und Künstler Apple für das Vorgehen kritisierten, hat das Unternehmen nun eingelenkt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lenkt ein: Musiker sollen auch für Apple-Music-Gratisnutzer bezahlt werden

apple-music-500Die zuletzt prominent von Taylor Swift geäußerte Kritik an Apples Plänen, Musiker für im Rahmen der dreimonatigen Testphase kostenlos über Apple Music gestreamten Songs nicht zu bezahlen, zeigt Wirkung. Apples Verantwortlicher für Digitalangebote Eddy Cue hat nun per Tweet bekanntgegeben, dass Musiker auch für während der Probephase von Kunden gehörte Songs ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S oder iPhone 7: Ohne die Antennenstreifen?

Apple möchte beim iPhone der Zukunft offenbar die Antennen-Streifen vermeiden.

Aus einem neuen Patentantrag geht hervor, dass Apple eine Lackierfarbe erfunden hat, mit der die Antennen-Streifen bald verdeckt werden können. Ob es beim iPhone 6S oder beim iPhone 7 schon soweit ist, lässt sich derzeit nicht sagen.

Würde das iPhone aus massiven Aluminium bestehen, hättet Ihr nirgendwo Empfang, da das Material die Antennen sehr gut abschirmt. Aus diesem Grund gibt es die dünnen Plastik-Streifen, die ja gerade beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus (zu) deutlich zu sehen sind.

iPhone 6 Plus im Vergleich zu 6

Die neue Art von Farbe würde die Antennenstreifen laut des Patent-Antrags dann überdecken. Auch anfühlen soll sich das Material wie das Aluminium des Cases, wie Businessinsider berichtet.

Stören Euch die Antennen-Streifen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cherokey 4WD Basic Arduino Robotics Kit for $94

Build a Remote Control Car to Master Arduino, Robotics, Sensors & Bluetooth Communication
Expires August 21, 2015 23:59 PST
Buy now and get 12% off




KEY FEATURES

Meet Cherokey 4WD, a versatile mobile platform compatible with most microcontrollers, and the heart and soul of your robotic vehicle. By assembling the included hardware and tuning the software, you will construct a rapid, rugged, outdoor-friendly truck controlled by an iOS app on your phone. Learn to install sensors on the robot to trigger specific movements and actions, and take your newfound Arduino expertise onto limitless future projects.
    Enjoy high-quality micro-speed motors Drive your truck on rough terrain w/ its durable & solid aluminum body Expand upon the highly versatile modular design Easily control w/ your iOS device Write your own code to take advantage of its ultrasonic sensor, BLE-ready microcontroller, IR sensor & LEDs Start your project immediately without the need for an additional motor driver or wireless shield Use for educational purposes, robot competitions, home automation protyping or research projects

COMPATIBILITY

    iOS 8.1 or later

PRODUCT SPECS

    Controller: Bluno Romeo Microcontroller: ATmega328P Board: Arduino UNO Controller Operating Voltage: 5V Controller Input Voltage (recommended): 7 ~ 12V Ultrasonic Sensor Detecting Range: 4cm-3m (3-5m is possible, but depending on situations) Rotation Range: 0 - 180 Size (Assembled): 8.66"L x 6.89"W x 6.69"H Weight: 772g (Excluding battery) Maximum Load: 1.10 lb
Includes:
    Romeo BLE (Arduino Compatible Atmega 328)(DFR0305) DF05BB Standard Servo (5kg)(SER0020) URM37 V4.0 Ultrasonic Sensor (SEN0001) URM ultrasound mounting bracket (FIT0006) Cherokey 4WD chassis Cherokey expansion plate 2 Aluminum side-panels 4 Aluminum connecting-rods DC Barrel Jack Adapter - Female (FIT0151) 5xAA battery holder PH-2.0 to DC-2.2 adapter Screws KIT 4 Micro DC Geared Motors(FIT0016) Motor Wire 4 Rubber Wheels(FIT0003) Jumper Wires 9" F/F (10 Pack)( FIT0030) Magnet Micro USB Cable 1.2m ( FIT0351-OE)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: about 45 days
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The New York Times® Best Seller Audio & eBook Summary Bundle for $39

Get Big Ideas in Little Time with 100 Audio & eBook Summaries
Expires July 22, 2015 23:59 PST
Buy now and get 87% off
The New York Times® Nonfiction Best Sellers




There is so much knowledge to gain from the experiences of others, and these 50 nonfiction summaries allow you to absorb that knowledge as quickly and efficiently as possible. From Amy Poehler's comedic motherhood anecdotes to the story of Steve Jobs and the origins of the computer, there are endless lessons to learn from this collection of best sellers.
    Being Mortal by Atul Gawande: 15-minute key takeaways & analysis Becoming Steve Jobs by Brent Schlender and Rick Tetzeli: summary & analysis The Life-Changing Magic of Tidying Up by Marie Kondo: 15-minute key takeaways & analysis ero to One by Peter Thiel: a 20-minute summary The Power of Habit by Charles Duhigg: 15-minute key takeaways & analysis The Immortal Life of Henrietta Lacks by Rebecca Skloot: 15-minute key takeaways & analysis Dead Wake by Erik Larson: summary & analysis Missoula on Krakauer: summary & analysis The Emperor of All Maladies by Siddhartha Mukherjee: summary & analysis Better Than Before by Gretchen Rubin: summary & analysis Legends and Lies by Bill O'Reilly and David Fisher: summary & analysis Money Master the Game by Tony Robbins: 15-minute key takeaways & analysis It Starts With Food by Melissa and Dallas Hartwig: 15-minute key takeaways & analysis Going Clear by Lawrence Wright: key takeaways & analysis The Boys in the Boat by Daniel James Brown: summary & analysis Brain Rules by Dr. John Medina: 15-minute key takeaways & analysis The Black Count by Tom Reiss: 15-minute key takeaways & analysis Wild by Cheryl Strayed: 15-minute summary & analysis Believer: My Forty Years in Politics by David Axelrod: 15-minute key takeaways & analysis Upstairs at the White House by J. B. West: 15-minute key takeaways & analysis Ghost Boy by Martin Pistorius: 15-minute key takeaways & analysis 41 by George W. Bush: 20-minute summary & analysis Deep Down Dark by Héctor Tobar: 15-minute key takeaways & analysis No Ordinary Time by Doris Kearns Goodwin: 15-minute key takeaways & analysis Red Notice by Bill Browder: 15-minute key takeaways & analysis The Wright Brothers by David McCullough: key takeaways & analysis No Ordinary Time by Doris Kearns Goodwin: 15-minute key takeaways & analysis Yes Please by Amy Poehler: 15-minute key takeaways & analysis
...and more!
The New York Times® Fiction Best Sellers




KEY FEATURES

Instaread is bringing you 25 audio and 25 written summaries, handpicked from the famous New York Times® best seller list. Get full summaries in 30 minutes or less, reviewing and analyzing the novels chapter by chapter.
    All the Light We Cannot See by Anthony Doerr: summary & analysis The Girl on the Train a novel by Paula Hawkins: summary & analysis The Invention of Wings by Sue Monk Kidd: a 15-minute summary & analysis At the Water's Edge by Sara Gruen: summary & analysis The Nightingale by Kristin Hannah: summary & analysis Paper Towns by John Green: summary & analysis Private Vegas by James Patterson & Maxine Paetro: a 15-minute summary & analysis God Help the Child by Toni Morrison: summary & analysis Last One Home by Debbie Macomber: summary & analysis Prodigal Son by Danielle Steel: a 15-minute summary & analysis Crash & Burn: by Lisa Gardner: a 15-minute summary & analysis Leaving Before the Rains Come by Alexandra Fuller: a 15-minute summary & analysis When I Found You by Catherine Ryan Hyde: a 15-minute summary & analysis A Spool of Blue Thread by Anne Tyler: a 15-minute summary & analysis The Boston Girl by Anita Diamant : a 15-minute summary & analysis Obsession in Death by J.D. Robb: a 15-minute summary & analysis Still Alice by Lisa Genova: a 15-minute summary & analysis Funny Girl: A Novel by Nick Hornby: a 15-minute summary & analysis The Martian by Andy Weir: a 15-minute summary & analysis Gray Mountain by John Grisham: a 15-minute summary & analysis
...and more!

COMPATIBILITY

    Internet required for download MP3 player required for audio content
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OVA Wood Apple Watch Charging Dock for $69

Form Meets Function in This Sleek, Steve Jobs-Worthy Dock
Expires July 22, 2015 23:59 PST
Buy now and get 30% off




KEY FEATURES

Your Apple Watch is the culmination of years of meticulous design, and deserves nothing less than the OVA Apple Watch Charging Dock. A marvel to look at and a pleasure to use, the OVA was handcrafted by expert designers in Germany. The OVA dock is no ordinary watch charger; it’s the perfect marriage of art and science, carved from maple and gilded in iron.
    Built w/ a handcrafted design & finish Composed of quality maple, lending a sturdiness to the body Built on a metal base, adding weight to the dock so it isn't easily moved or flipped over Rests on rubber feet & a felt on bottom to guard against scratching or skidding Charges via the MagSafe wireless charger located on the underside of your watch

COMPATIBILITY

    Crafted specifically for the Apple Watch

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 9.84"L x 1.98"W x 0.55"H Weight: 1.8 lb
Includes:
    OVA Wood Apple Watch Charging Dock (Dark Maple)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships worldwide Shipping lead time: 2-3 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VOXOA Water-Resistant Bluetooth Earbuds for $64

Unrivaled Wireless Sound for Motivation with Every Beat
Expires July 22, 2015 23:59 PST
Buy now and get 50% off



KEY FEATURES

These premium stereo earbuds aren't afraid of a little sweat. The VOXOA Earbuds are designed to handle every workout, every rainstorm, and every playlist you throw at them. With crystal clear sound quality that gives wired earphones a run for their money, and advanced Clear Voice Capture technology that enables uninterrupted phone communication, VOXOA promises quality fitness earbuds, and delivers so much more.
    Listen to up to 6 hours of straight audio on each charge Get CD-quality music w/ expansive bass & audio enhancement Fuel your workouts without worrying about loose wires getting in your way Wear as your sweat or in the rain thanks to the water-resistant nano technology Manage calls & skip songs w/ built-in controller Connect w/ multiple devices simultaneously Make & take calls w/ outside noise reduction technology

COMPATIBILITY

    Bluetooth-capable devices

PRODUCT SPECS

    Weight: 0.5 oz Bluetooth specification: V4.0 Bluetooth profiles: HSP, HFP, A2DP & AVRCP. Two connections to two devices simultaneously. Operating distance: 33-ft, Class II Battery capacity: 85mAh Talk time: about 5 hours Music playing time: up to 6 hours Standby time: about 150 hours Charging time: about 2 hours Embedded NFC Frustration-free, environment-friendly packaging
Includes:
    VOXOA Water-Resistant Bluetooth Earbuds (yellow) Micro USB charging cable ClipX clips Pouch, 3 sets of ear tips & 2 sets of wingtips

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US; for international customers, please see drop-down Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Back-In-Time 50% off today

Back-In-Time
Back-In-Time allows users to transcend Time Machine restoration possibilities. Back-In-Time offers an easy access to all the data backed up by Time Machine. Features that you can do with Back-In-Time only:
    Show how many versions of each document are available, and when they were saved. Show items that were deleted. Drag and Drop to copy items anywhere. Open multiple browsers at the same time. Handle multiple Time Machine disks. Access Time Machine data from other Macs. Preview different versions of each document. Can delete items in Time Machine backups. And much more...


More information

You have less than 2 hours to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deep 31% off today

Deep
Deep has the unique ability to find images based on color. It also allows you to search by tag, location, rating, size and aspect ratio. Images can be tagged. Core Animation and other Leopard - only technology. Deep calculates the range of colors used in each of your images by analyzing the pixels and calculating the most popular colors. This is what makes the palettes in Deep powerful, you can find images that have similar colors, which is great when you are looking for the perfect picture to go on your web site. In fact, just drag any image on to Deep and it will find and rank all the images on your computer that are similar.

More information

You have less than 13 days to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotograf klagt Taylor Swift an: schlimmer als Apple

Taylor Swift hatte sich in ihrem Blog zu Apple Music erklärt – es sei ein toller Service, aber die dreimonatige Probephase, in der Künstler nicht entlohnt werden, sei gelinde gesagt, untragbar. Nun schießt Fotograf Jason Sheldon öffentlich zurück, der Taylor Swift vorwirft, sie sei noch viel schlimmer als Apple. Dem Sinnspruch folgend, wer im Glashaus (...). Weiterlesen!

The post Fotograf klagt Taylor Swift an: schlimmer als Apple appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nähkästchen #11: Es geht aufwärts, auf dem Papier

Papier ist geduldig, heißt es. Wir haben bald den Juli 2015 erreicht. Dann ist ein Jahr Macnotes unter dem neuen Besitzer rum. In dieser Zeit ist Einiges passiert und zumindest auf dem Papier geht es aufwärts, was für mich persönlich Motivation genug ist, und Anerkennung meiner Arbeit. Bald ist ein Jahr unter dem neuen Besitzer (...). Weiterlesen!

The post Nähkästchen #11: Es geht aufwärts, auf dem Papier appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Vorstellung: Mit GoEuro sind Reisebuchungen so einfach wie nie?

Gerade rechtzeitig zur kommenden Urlaubssaison hat die Reise-Suchmaschine GoEuro eine neue App für iPhone, sowie für Android veröffentlicht. Das finde ich persönlich insofern spannend, da ich sowohl privat als auch geschäftlich viel im Jahr unterwegs bin. Durch meine iOS-Geräte wie iPad und iPhone versuche ich mir jede Reiseplanung und -buchung so einfach wie möglich zu gestalten und habe in der Tat schon viele Ansätze ausprobiert. Diese Erfahrung ist anders gewesen. GoEuro übernimmt die Urlaubsplanung zwischen 160 Bahn- und Busunternehmen sowie Fluggesellschaften in ganz Europa. Das Angebot ist jedoch für Deutschland, Spanien, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Belgien, Luxemburg und die Schweiz optimiert. So soll sich ganz bequem die schnellste oder günstigste Reiseroute ermitteln lassen. Mit derzeit über 400 Schnittstellen (API) zu den diversen Daten der Verkehrsunternehmen, ist GoEuro einer der komplexesten Applikationen überhaupt! Allein in Deutschland können nun mit dem mobilen Geräten 11.754 Reiseziele in Deutschland gefunden werden. Europaweit sind es ganze 32.959 Ziele und 300 Millionen Reiserouten. 

Die beste Verbindung

Die App ist für den Transportmittel-Vergleich zuständig und sucht somit die beste Verbindung zwischen zwei Orten heraus. Kurz gesagt: der Urlaub soll auch ohne eigenes Auto ein preiswertes und schönes Erlebnis werden. Dabei sucht die Applikation verschiedene Angebote heraus und vergleicht diese, sei es nun mit dem Bus, Bahn oder dem Flugzeug. Die Auswahl der Möglichkeiten an das Wunschziel zu kommen, ist nahezu unbegrenzt. Die Rubrik REISEN wird mit der App GoEuro deutlich aufgewertet Erfahrungsgemäß lässt sich sagen: Die riesige Menge an Angeboten der Unternehmen ist im Internet meist schwer überschaubar. Die günstigste Alternative wird somit auch selten gefunden. Mit GoEuro sieht dies jedoch anders aus. Damit wird der Prozess des ewigen Suchens nämlich auf das Minimum vereinfacht. Einfach Start und Zielort der gewünschten Reise eintragen und schon werden die günstigsten Angebote von Anbietern wie der Deutschen Bahn, Berlinlinienbus, ADAC Postbus, MeinFernbus, Eurolines und Eurostar angezeigt. Wie schon beschrieben ist die Optimierung aller europäischen Länder noch nicht vollständig abgeschlossen, aber ein weiterer Ausbau sei laut dem Unternehmen in Planung.
„Diese App macht es genauso einfach, Zug- oder Busreisen zu suchen, zu vergleichen und zu buchen, wie es für Flüge schon lange möglich ist. Dieser Reisebegleiter zeigt unseren Nutzern Buchungsmöglichkeiten in Echtzeit für jeden Winkel Deutschlands auf, ebenso wie für diverse andere europäische Länder. Inklusive wichtiger Ziele wie Mailand, Brüssel oder Amsterdam.“
-sagt Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro. Was für ein Zufall, dass der nächste Junggesellenabschied in Amsterdam statt finden soll und ich für neun Reisende den Trip planen werde. GoEuro wird mich dabei unterstützten und mir sicherlich die ein oder andere Münze ersparen. Falls ihr noch nicht wisst, wohin es bei der nächsten Reise gehen soll, könnt ihr Euch auch im GoEuro Blog inspirieren lassen.

Sparen leicht gemacht

Seit der Liberalisierung der Busunternehmen in Deutschland, herrscht ein Preiskampf um die Reiseangebote. Somit lassen sich mit der App tatsächlich gute Ersparnisse für die nächste Tour lokalisieren. Doch nicht nur hier in Deutschland erleben wir sehr große Preisspannen zwischen den Anbietern. Auch in Spanien oder England ist dies der Fall. Somit lassen sich auch dort lohnenswerte Vergleiche finden. Zum Test suchen wir eine Verbindung: Frankfurt am Main nach Berlin. Ca. 550 Kilometer. Die App findet Busangebote von 18,00 Euro aufwärts. Bei der Bahn beginnt es bei 20,00 Euro und den günstigsten Flug bekommen wir ab 96,00 Euro. Natürlich sind die Preise hier abhängig vom Reisedatum und der Uhrzeit. Die App zeigt uns dann eine sehr schöne Übersicht der diversen Angebote, in denen Zeitpunkt, Dauer und Haltestellen übersichtlich aufgeführt werden. GoEuro-1 Hier in der Suche, eine Verbindung von Berlin nach München.

Detailinformationen

Nicht nur die große Auswahl an Angeboten ermöglicht eine gute Reiseplanung, sondern auch die mitgelieferten Informationen. Bei einer herkömmlichen Flugreise, müssen in der Regel Hinfahrt ,Umstiegs- und Wartezeiten eigenständig mit einbezogen werden. Doch auch hier schafft GoEuro Abhilfe und zeigt die zusätzliche Reisezeit in einem Fahrplan an. Leider werden an dieser Stelle keine detaillierten Informationen aufgeführt, wie z.B. die Wahl der passenden Linie der öffentlichen Verkehrsmittel, aber vielleicht wird dieses Feature ja in kommenden Versionen implementiert.

Es ist schwer, etwas einfach zu gestalten

Wie Steve Jobs schon einst sagte: “Simple can be harder than complex“. Damit ist natürlich nicht der Nutzen oder der Funktionsumfang der Software gemeint, sondern die benutzerfreundliche Bedienung und der Fokus auf das Wesentliche. So verzichtet auch GoEuro auf komplizierte Menüstrukturen und unübersichtliche Design-Lösungen. Die App beschränkt sich einfach auf das Finden einer passenden Transportverbindung bei einem möglichst geringem Preis. Nun, nachdem wir Abfahrtsort, Ziel und den Zeitpunkt bestimmt haben, zeigen uns drei Reiter die verfügbaren Mittel zum Transport an. Natürlich gilt dabei zu beachten, dass nicht jedes Ziel mit der Bahn oder Flugzeug erreichbar ist. Entscheiden wir uns dann für unsere gewünschte Klasse, müssen wir einfach einen Anbieter auswählen. Wer beispielsweise wenig Zwischenstopps einplanen möchte, kann dies in den Suchergebnissen festlegen. Ein Druck auf den Button „Buchen“, leitet uns dann ohne Umwege auf die Webseite des entsprechenden Anbieters. Auf dieser Seite ist dann schon die richtige Verbindung ausgewählt und es muss nur noch der Buchungsprozess gestartet werden. Dieser variiert natürlich je nach Anbieter. Einfach, oder?!

Unser Fazit

Endlich scheinen alle Transportmöglichkeiten zwischen Zug, Bahn und Flug verbunden zu sein. Persönlich hätte ich in die einfache Struktur der App doch noch Mitfahrgelegenheiten ergänzt, aber dies ist nur eine persönliche Vorliebe. Ganz gleich, ob für spontane oder für lang geplante Ausflüge und Reisen: GoEuro bietet eine unkomplizierte Bedienung und ermöglicht es, schnellstmöglich die gewünschte Verbindung zu finden. Wir sind beeindruckt vom Direktvergleich der Reisemöglichkeiten und Anbietern, denn gerade dieser macht deutlich, wie stark die Kosten voneinander abweichen können. Gerade in diesem Gebiet hat sich mir die App bewiesen und ersetzt somit gänzlich das lange Suchen auf den verschiedenen Websites der Transportunternehmen. Hier wird der Kunde direkt zur besten Verbindung geführt. Für uns ist klar: Wenn das nächste mal ein iPadBlog-Journalist kurzfristig vor Ort sein muss, wird bequem und schnell mit der GoEuro App gebucht!

Jetzt im AppStore laden

Im AppStore befindet sich die gerade mal knapp 10MB leichte App GoEuro – Zug, Bus und Flug gratis in der Kategorie Reisen. Sie erfordert iOS 7.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Diese App ist längst für das iPhone 5 optimiert.
GoEuro - Zug, Bus und Flug (AppStore Link) GoEuro - Zug, Bus und Flug
Hersteller: GoEuro Corp.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #427 (Wer ist Taylor Swift?)

News

  • Klarstellung: Podcast-Apps haben Kapitelmarken
  • iOS 9: Applebot, Deep Links, Maps, CoreMotion, Network Congestion, IPv6 Only, Extensions, URL Schemes
  • Bitcode
  • iCloud Login, CloudKit.js
  • Mac OS: rootless, trimforce
  • Xara, EFI, Mail-Exploits
  • Apple Watch vorbestellbar
  • Apple Watch 2 mit Kamera?
  • Apple Music vs Taylor Swift
  • Apple News
  • iPad mini raus

Sponsoren

  • Squarespace
    • Eigene Homepage, Blog oder Portfolioseite
    • Gratis 14-Tage Test
    • 10% Rabatt für Neukunden mit Code BITS
  • Hardwrk
    • Neu: BatteryBox Powerbank für MacBook Pro, Air, iPad und iPhone
    • BatteryOS, SnapFit-Adapter für MacBooks
    • 10 Euro Rabatt mit Code “bitsundso10” bis zum 5.7.2015
  • Podsurvey
    • Kurze Hörerumfrage
    • 100$ amazon.com Gutschein zu gewinnen
    • Vielen Dank!

Picks

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Was ist bloß aus dem iPhone geworden?

Die Frage in der Überschrift lässt viele Facetten zu, von der ich allerdings lediglich eine einzige in diesem Kommentar beleuchten möchte. Wirft man einen Blick auf den Januar des Jahres 2007 hat sich das iPhone nicht in die Richtung entwickelt, die Steve Jobs im Sinn hatte. Auf der MacWorld 2007 stellt Steve Jobs im Rahmen (...). Weiterlesen!

The post Kommentar: Was ist bloß aus dem iPhone geworden? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: