Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.525 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Shawn Mendes
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Robbie Williams
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
Various Artists
9.
KC Rebell
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

348 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

18. Juni 2015

[Update][Gastkommentar] Oliver Bergmann: Metal und die Angst

Die WWCD ist beendet, die Neuerungen sind vorgestellt, und einige Themen lassen einen noch im Dunklen tappen bezüglich der eigenen Geräte. So geht es mir momentan mit meinem iMac 21,5" (Late 2012.)
Ich hatte ihn extra „High End“ ausrüsten lassen, da ein späteres Eingreifen in die Hardware nicht ohne Probleme oder gar ohne Apple in Verbindung mit hohen Kosten zu bewerkstelligen wäre. So habe ich mir einen i7 Prozessor mit 3,1 Ghz, 16 GB RAM eine 1 TB FusionDrive gegönnt. Alles, was damals...

[Update][Gastkommentar] Oliver Bergmann: Metal und die Angst
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacKeeper im Test – Ein Erfahrungsbericht

MacKeeper, das schweizer Taschenmesser der Macoptimierung.

MacKeeper RoboterDer sympathisch und unschuldig wirkende MacKeeper-Roboter im weißen Outfit wirk, auf den erste Blick, wie der weiße Ritter der das Unheil von eurem Mac fern hält, doch hält MacKeeper auch was es verspricht?
– Wir finden es heraus und testen MacKeeper,
damit du es nicht muss.


Wir installieren MacKeeper 3.0 auf einem frisch aufgesetzten OS X Yosemite 10.10.3 mit allen aktuellen Updates.

Experten-Problemscan

In der rechten unteren Ecke des Scan-Dialoges findet sich ein blauer Link “Anzeigen, was MacKeeper gerade scannt“. Dieser zeigt nicht etwa, wie man vermuten könnte, eine Liste von Dateien, die gerade gescannt werden, sondern lediglich ein paar Systeminformationen wie die Hardwareausstattung und Version des Betriebssystems.
– Sieht dafür aber sehr wichtig aus!MacKeeper Experten-Scan

MacKeeper Systemstatus Schwerwiegend Nach Abschluss des Scans werden wir mit einem “echten” Experten verbunden, der unseren Scan analysiert und eine Lösung aufbereitet. In dieser Zeit läuft ein dreiminütiger Countdown, der unserem Experten dazu dient, sich vorstellen und uns bereits auf bestehende Probleme hinzuweisen.

Während unser “Apple Certified Support Professional” mit technischem Master-Abschluss, Andrew, im Chat den Alleinunterhalter gibt und unser System analysiert, klicken wir uns durch das wohldurchdachte Menü der MacKeeper-App.

Grundsätzlich wurde an alle Funktionen gedacht, die sich der normale Anwender wünscht und auch die Darstellung ist sehr übersichtlich.

Unsere Systemanalyse ist fertig und das Ergebnis ist besorgniserregend
– Systemstatus: SCHWERWIEGEND. 1572 Punkte wurden gefunden.
MacKeeper Systemstatus Schwerwiegend

Das Betriebssystem wurde eine halbe Stunde zuvor frisch installiert.
Liefert Apple OS X in einem schwerwiegenden Zustand aus?

Um euch den ersten Schreck zu nehmen, das Ergebnis des Experten-Problemscans ist immer schwerwiegend. Schwerwiegend fehlerhaft.

MacKeeper zählt in die Kategorie “Scareware” (Wikipedia), zu Programmen die Benutzer verängstigen und so zu bestimmten Handlungen, z.B. dem Kauf einer Vollversion, bewegen sollen.

Doch schauen wir uns das Testergebnis ein mal genauer an.

Sicherheit

MacKeeper unterteilt Sicherheit in Internetsicherheit (online Sicherheit) und Diebstahlsicherung (offline Sicherheit).

Die Diebstahlsicherung bietet die Lokalisierung eines gestohlenen Macs. Für eine Lokalisierung des Mac ist allerdings immer auch eine bestehende Internetverbindung erforderlich, ein Dieb benötigt also euer Benutzerkennwort oder er muss einen neuen Nutzer anlegen.

Es ist aber viel wahrscheinlicher, dass er den gesamten Mac zurücksetzt und dann ist auch MacKeeper gelöscht.

Eine vertrauenswürdigere und bereits installierte Alternative bietet Apple mit der Ortungsfunktion von iCloud (iCloud.com).

Die in die Internetsicherheit fallende Antivirenprüfung von MacKeeper verwendet eine Datenbank von 2014.
Aktuell geht anders.

Säuberung

Im Menü übersieht man schnell die sich unter “Erweiterte Tools” versteckenden Menüpunkte, welche erst eingeblendet werden müssen. Dort erhält man einen genaueren Einblick in das Ergebnis des Scans.

Unter dem Punkt “Schnelle Säuberung” findet sich eine Auflistung der bösen Junk-Dateien, bei denen es sich, bei näherer Betrachtung, um völlig unbedenkliche Systemdateien handelt, die die Systemleistung in keinster Weise verringern.
– Wie sollte es auch sonst bei einem frisch installierten OS X sein? ;-)

Nichtbenötigte Sprachen belegen zwar Speicherplatz, stellen aber definitiv kein schwerwiegendes Problem dar. Die Entfernung dieser Dateien führt u.U. eher zu Problemen, als diese zu beheben.
– Doch zu den Funktionen später mehr, wir beheben nun die vermeintlichen Probleme.

Der Button “Punkte sicher beheben” leitet den Nutzer direkt zur Erstellung eines MacKeeper-Kontos weiter. Ist dieses angelegt, kann die Behebung der Fehler erfolgen.
– Allerdings nur von 45, danach ist Schluss, denn das Limit der Demo-Version ist erreicht.
MacKeeper Limit erreicht

Zur Beseitigung der letzten 1510 vermeintlich schwerwiegenden Punkte muss die kostenpflichtige Vollversion für nur 60 € erworben werden.
– Netter Schachzug.

MacKeeper Fazit

Als Begründung zu der Frage “Warum ist mein Systemstatus “Schwerwiegend”?” heißt es:
MacKeeper identifiziert einen “ausgezeichneten” Systemstatus, wenn Sie die erforderlichen Sicherheitsfunktionen aktiviert haben […]“.
MacKeeper Begründung des Systemstatus Schwerwiegend

Bei den “erforderlichen Sicherheitsfunktionen” handelt es sich um die Internetsicherheit und die Diebstahlsicherung. Um beide Funktionen zu aktivieren, ist die Vollversion von MacKeeper notwendig. Ein ausgezeichneter Systemstatus ist folglich ausschließlich gegen Bezahlung zu erreichen!

Wer genug Geld in die Hand nimmt, kann sich positive PR und beeindruckende Messeauftritte auch kaufen.

MacEinsteiger.de liegt eine Werbeanfrage für MacKeeper vor.
Das Angebot; 1 Euro pro Download. – Da ist ein positiver Artikel schnell geschrieben.

Dies erklärt auch die enorme Präsenz von Werbeanzeigen und Artikeln zu MacKeeper auf anderen Webseiten. MacKeeper beschreibt sich selbst als “einer der größten Käufer von Ad-Traffic“.

Unserer Ansicht nach ist alles fake.

Von der Verbindung zum vermeintlichen Experten über das Senden des Scan-Ergebnisses, bis hin zur Live-Durchsicht ist alles allein darauf ausgelegt, den Nutzer zum Kauf der Vollversion zu animieren.
MacKeeper fake Experte

MacKeeper setzt mit allerlei Zertifikaten (“Apple Certified“), bekannten Partnerunternehmen (“Google Partner“, “Intel Software Partner“) und Buzzwords (“Experte“, “zertifizierter Spezialist“, “Junk“) auf Vertrauen, Seriosität und die menschliche Komponente.

An dieser Stelle sei angemerkt; Apple zertifizieren lassen kann sich jeder, der Geld dafür bezahlt und Google Partner ist jeder, der über Google Werbung schaltet.
– Wirklich beeindruckend.

Fakt ist, viele der von MacKeeper beworbenen Funktionen bietet OS X entweder von Hause aus oder sie lassen sich mit kostenlosen und vertrauensvolleren Tools ergänzen.

Deinstalliert man MacKeeper und installiert es danach erneut, geht der ganze Spass von vorne los. ;-)

Unser Rat: Finger weg, denn der einzige “Junk” ist MacKeeper selbst.
– Die Kollegen von Apfelwerk.de kommen in ihrem Beitrag über MacKeeper zu einem ähnlich vernichtenden Ergebnis.

Wer wirklich Probleme hat oder Hilfe bei der Deinstallation von MacKeeper benötigt, kann sich gern Rat in unserem Forum holen.

Weitere hilfreiche Tipps findest du in unserem Artikel
OS X Adware, Spyware, Viren – Schadprogramme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony Ericsson K660i

Sony Ericsson K660I

Sony Ericsson bringt mit dem “K660i” ein neues mobiles Internet-Handy auf den Markt. Das “K660i” verfügt über einen integrierten Webbrowser und kann natürlich RSS-Nachrichten darstellen. Zudem verfügt das UMTS-Handy über eine 2-Megapixelkamera und über ein 2-Inch-QVGA-Display. Und damit die Webseiten nicht so minimäßig auf dem Display erscheinen, lässt sich das “K660i” auch zur Seite kippen und somit die gesamte Breite des Displays als Bildschirm nutzen. Zudem besitzt das “K660i” Bluetooth 2.0 und lässt sich mittels Memory-Sticks im Speicher erweitern. Wann das neue “Sony Ericsson K660i” in den Handel kommen wird und wie teuer es sein wird, wissen wir bis dato noch nicht.

Sony Ericsson

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gamescom 2015: Worauf wir uns freuen können, oder nicht…

Seit 2009 findet die Gamescom auf dem Kölner Messegelände statt. Auch 2015 zieht es zwischen dem 5. und 9. August voraussichtlich über 300 000 Besucher in den Unterhaltungsmedien-Himmel im Westen Deutschlands. Gamez, Gamez, Gamez Fans auf der ganzen Welt erwarten sehnsüchtig die Pressekonferenzen der weltweit größten Spielemessen, wie der E3 in Los Angeles und der Gamescom (...). Weiterlesen!

The post Gamescom 2015: Worauf wir uns freuen können, oder nicht… appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Watch: Amazon stellt neuen Kindle Paperwhite mit 300 ppi vor

Im Jahr 2012 hat Amazon die erste Generation des Kindle Paperwhite vorgestellt, der sich vor allem dadurch auszeichnet, dass man auf seinem speziellen Display lesen können soll, wie auf echtem Papier. Da das Display zudem beim Lesen keinen Strom verbraucht, hält der integrierte Akku mehrere Wochen durch. Nun hat Amazon die inzwischen dritte Generation des Kindle Paperwhite vorgestellt, die die Pixeldichte gegenüber dem Vorgängermodell von 212 ppi auf 300 ppi anhebt und damit für eine noch bessere Textdarstellung sorgt. Hierzu trägt auch die neue, bereits aus der Kindle-App (kostenlos im AppStore) verwendete Schriftart Bookerly bei. Dank eines verstellbaren Frontlichts kann sowohl bei Tag, als auch bei Nacht optimal gelesen werden.

Der neue Kindle Paperwhite kann ab sofort bei Amazon vorbestellt werden. Die Preise reichen von € 119,99 für das WLAN-Modell mit sporadisch eingeblendeter Werbung bis € 199,99 für das WLAN+Cellular Modell ohne Werbung. Ausgeliefert wird das Gerät an dem 30. Juni. Zugleich reduziert Amazon die Vorgängergeneration auf € 99,99 für das WLAN-Modell, bzw. € 169,99 für das WLAN+Cellular Modell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos 5.4 bringt neue Spotify-Funktionen

Setzt ihr auf die Multiroom-Lautsprecher von Sonos und seid ihr gleichzeitig Spotify Premium Kunde, dann haben wir gute Nachrichten für euch. Die Sonos-App bringt euch in Version 5.4 neue Spotify-Funktionen. Derzeit befindet sich Sonos 5.4 noch in einer Betaphase, die finale Version dürfte jedoch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

sonos_familie

Sonos 5.4 mit neuen Spotify-Funktionen

Im Laufe des Tages hat Sonos eine neue Beta-Version seiner App zur Verfügung gestellt, die in erster Linie Verbesserungen in Sachen Spotify mit sich bringt. Es heißt

Voller Begeisterung möchten wir dir mitteilen, dass wir durch unsere enge Partnerschaft mit Spotify ein radikal neues Hörerlebnis mit Spotify auf Sonos ermöglicht haben! Lehne dich zurück und entdecke neue Musik durch die tageszeitabhängigen Kontextempfehlungen, finde alte Schätzchen wieder, entdecke neue Juwelen mit fachkundig kuratierten Genre- und Stimmungsplaylisten, und wechsle ganz einfach zu einem Radiosender, der auf einem Interpreten oder Titel basiert und den du zum späteren Genießen in deinen Sonos-Favoriten speichern kannst.

Wenn Sie ein Spotify Premium-Abonnent sind, stellen Sie bitte sicher, dass Sie auf die neueste Beta 5.4-Software aktualisiert haben, um die Änderungen zu sehen. Sobald Sie das nächste mal Spotify auf Sonos verwenden, werden Sie aufgefordert erneut eine Autorisierung Ihres Spotify-Konto’s durchzuführen.

sonos54_beta

Spotify-Neuheiten in der Übersicht

  • Bereitgestellte Playlisten: Entdecke kuratierte Playlisten, die je nach Tageszeit angeboten werden.
  • Charts: Greife auf regionale Playlisten zu, und entdecke Trends, die mehrere Regionen umfassen.
  • Genres & Stimmungen: Greife auf kuratierte, genre- und stimmungsabhängige Playlisten zu, und entdecke Musik, die genau der gewünschten Stimmung oder Musikrichtung entspricht.
  • Neuerscheinungen: Entdecke neu erschienene Alben und die aktuellsten Inhalte.
  • Deine Musik: Greife auf kuratierte Playlisten und Titel zu. Erstelle deine Musikbibliothek im Sonos Controller.
  • Radio: Generiere Radiosender im Sonos Controller, die auf einem Interpreten oder Titel basieren, und speichere sie in deinen Sonos-Favoriten.

Zudem kümmerte sich Sonos um verschiedene Fehler. Nichtsdestotrotz nennen die Entwickler nach wie vor ein paar bekannte Bugs. Diese müssen die Entwickler in den kommenden Wochen noch ausbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Apple bittet Indie-Labels um 3 Monate Geduld

Am heutigen 18. Juni soll Apple Verträge an unabhängige Musikverlage geschickt haben, um mit ihrem Angebot an Apple Music partizipieren zu können. Nun ist das Geschrei der unabhängigen Musikverbände groß, viele Medien berichten, doch dabei könnte man als Indie viel besser drei Monate warten, und nicht den falschen Schluss ziehen. Denn ich bin der Meinung, (...). Weiterlesen!

The post Kommentar: Apple bittet Indie-Labels um 3 Monate Geduld appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Smartwatch könnte Facetime Kamera bekommen

Apple Watch

Nachdem die Apple Watch nun schon einige Wochen auf dem Markt ist, kommen die ersten Gerüchte zur Apple Watch 2 in Umlauf. Dieser soll eine Kamera für Facetime Anrufe bekommen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Massenproduktion wird vorbereitet

iphone-6s-shoplemonde-02

Bei Apple scheint im Bereich des iPhone 6S und iPhone 6S Plus wirklich alles wie am Schnürchen zu laufen. Man hat bereits alle wichtigen Komponenten zusammen und die ersten Hersteller haben auch schon ihre Bauteile geliefert. Nun bereiten sich auch Foxconn und Pegatron auf die Massenproduktion vor und stellen wie üblich wieder neue Mitarbeiter ein. Die Hilfskräfte werden sofort benötigt und auch gleich mit dem Objekt der Begierde in Verbindung gebracht. Neben Foxconn ist Pegatron zum größten Hersteller für Apple-Produkte herangewachsen und wird wahrscheinlich einen Teil der iPhone 6S- und iPhone 6S Plus-Produktion übernehmen.

Kein Wort vom iPhone 6C
Bis jetzt gibt es noch keine konkreten Hinweise auf ein iPhone 6C, welches durch die Gerüchteküche gereicht worden ist. Vielleicht verbaut Apple wirklich nur andere Komponenten und belässt das Design wie es war, um hier Kosten zu sparen. Zusätzlich zum Startschuss der Massenproduktion wurde auch bekannt, dass Apple das iPhone 6S wahrscheinlich schon am 8. September vorgestellt werden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Img Search findet ähnliche Bilder

AppSalat am 18.06.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

Drylands reduziert. Der Plattformer ist in einer düsteren Umgebung angelegt und aktuell von 2,99 € im Preis gesenkt. In der zerstörten Stadt müsst ihr nach Ressourcen zum Überleben suchen.

WP-Appbox: Drylands (App Store)

Skype für Mac in neuer Version. In Version 7.9 hat Microsoft Skype mit Fehlerbehebungen und Verbesserungen deutlich bugfreier gemacht. Ihr könnt außerdem nun die automatische Vorschau von Bildern oder Links um einen eigenen Text zu ergänzen.

Rescue – Heroes in Action. Die Feuerwehr-Simulation ist ab sofort erhältlich.

WP-Appbox: RESCUE: Heroes in Action (App Store)

TV Pro sucht Beta-Tester. Die Zeitschrift TV Pro integriert in Kürze die Fernbedienungen von Smart TVs führender Gerätehersteller. Aktuell sucht man daher Beta-Tester – mehr Infos hier.

Img Search findet ähnliche Bilder. Gutes Konzept! Wie die Google Bildersuche – nur als App. In Img Search schießt ihr ein Foto oder wählt eins aus der Bibliothek und die App findet ähnliche Bilder im Netz.

WP-Appbox: Img Search - find people, image, person social profile or place by photo (App Store)

iOS Anwendungen zum Sparen

“Kapsula” (Universal) ist ein abgefahrenes Rennspiel – gratis statt €1.99.

WP-Appbox: Kapsula (App Store)

In “Warhammer: Snotling Fling” (Universal) zieht ihr auf kriegszerrüttete Schlachtfelder – gratis statt €3.99.

WP-Appbox: Warhammer: Snotling Fling (App Store)

“VocaLive” (iPhone) bietet Sängern und Vocalisten 12 professionelle Effekte zum Aufnehmen der Songs – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: VocaLive (App Store)

Auch für iPad – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: VocaLive for iPad (App Store)

“Boximize” (Universal) ist eine Notiz-App, mit der ihr eure Notizen in Datenbanken sammeln könnt, sehr schön gestaltet – gratis statt 4,99 Euro.

WP-Appbox: Boximize: Structured note taking, personal database, form builder and organizer! (App Store)

Das Kultspiel in Version 5: “FINAL FANTASY V” (Universal) – €7.99 statt €15.99.

WP-Appbox: FINAL FANTASY V (App Store)

Auch die Version davor: “FINAL FANTASY IV” (Universal) – €7.99 statt €15.99.

WP-Appbox: FINAL FANTASY IV (App Store)

“Mextures” (Universal) ist die beste App, um Bildern im Handumdrehen mit Effekten zu bearbeiten – €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Mextures (App Store)

“Tayasui Sketches+” (Universal) bietet wunderschöne Werkzeuge für wunderschöne Zeichnungen – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: Tayasui Sketches + (App Store)

“Chromaticon” (Universal) ist ein spaßiges Spiel, bei dem es vor allem auf Reaktion ankommt – gratis statt €1.99.

WP-Appbox: Chromaticon (App Store)

“Motion Tennis” (iPhone) ermöglicht es euch, euer iPhone als Tennisschläger zu benutzen und in Kombination mit dem Apple TV gegen eure Freunde Tennis zu spielen – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: Motion Tennis (App Store)

“Firo” (iPad) ein schicker MIDI-Controller – gratis statt €19.99.

WP-Appbox: Firo - Music Maker, Instrument, Drums, Chords, Looper, and MIDI Controller (App Store)

“Analog Film” (Universal) bietet eine Vielzahl an professionellen Effekten – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: Analog Film (App Store)

Mac Apps im Rabatt

“ProfExam Player” kostet €14.99 statt €19.99.

WP-Appbox: ProfExam Player (Mac App Store)

“[ScreenCapture]” kostet nichts statt €4.99.

WP-Appbox: [ScreenCapture] (Mac App Store)

“Geranium Video Converter” kostet nichts statt €9.99.

WP-Appbox: Geranium Video Converter (Mac App Store)

“Construction Estimator” kostet €5.99 statt €6.99.

WP-Appbox: Construction Estimator (Mac App Store)

“State of Confusion” kostet €2.99 statt €7.99.

WP-Appbox: State of Confusion (Mac App Store)

“Math 3 On-Track” kostet €2.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Math 3 On-Track (Mac App Store)

“Preschool Pencil-Pal” kostet €2.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Preschool Pencil-Pal (Mac App Store)

“Colors, Shapes & More…” kostet €2.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Colors, Shapes & More Flash Action (Mac App Store)

“Wheel Of Life” kostet €14.99 statt €19.99.

WP-Appbox: Wheel Of Life (Mac App Store)

“Napoleon Bone Apart” kostet €2.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Napoleon Bone Apart (Mac App Store)

“One Cloud Backup” kostet nichts statt €1.99.

WP-Appbox: One Cloud Backup (Mac App Store)

“Atlas” kostet nichts statt €3.99.

WP-Appbox: Atlas (Mac App Store)

“DMesh Pro” kostet €9.99 statt €19.99.

WP-Appbox: DMesh Pro (Mac App Store)

“Any File Info” kostet nichts statt €1.99.

WP-Appbox: Any File Info (Mac App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Apple sorgt vor, ordert größere Stückzahlen

Weniger Verzögerungen gewünscht: Apple ordert angeblich sehr viele iPhone 6s.

Nach anfänglichen Lieferproblemen beim iPhone 6 (Plus) und der Apple Watch will Apple beim neuen iPhone die Kunden offenbar nicht lange warten lassen.

Nach Informationen des Analysten Andy Hargreaves von Pacific Crest hat Apple zum Launch des iPhones 6s (vermutlich im September) deutlich mehr Geräte bei den Zulieferern bestellt als in den Jahren zuvor.

iPhone7 Concept

Genaue Zahlen nennt der Analyst nicht. Er geht aber von einem erfolgversprechenden, weil deutlich verbesserten “S”-Upgrade in diesem Jahr aus, wie Cult of Mac berichtet. Das neue iPhone, zwischenzeitlich auch als 7er-Modell betitelt, wird vermutlich eine deutlich bessere Kamera, einen besseren Prozessor, Saphirglas, Force Touch und mehr erhalten.

Neben diesen erheblich größeren Kaufgründen als bei so manch anderen S-iPhones führt der Analyst auch die bleibend hohen Verkaufszahlen des iPhone 6 (Plus) an:

Pacific Crest erwartet für das aktuelle Quartal 50 bis 52 Millionen verkaufte iPhones. Eine Prognose, die deutlich höher ist als die ursprünglich als Vorhersage angesetzten 46,8 Millionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

18-jähriger Kanadier nach Ortung seines verlorenen Smartphones erschossen

Der 18-jährige Kanadier Jeremy Cook wurde am frühen Sonntag Morgen erschossen. Er hatte sein Smartphone in einem Taxi vergessen und es anschließend über eine Handy-App geortet. Gemeinsam mit einem Verwandten hat er sich darauf hin zu der Adresse in London, Onatrio, begeben. Dort kam es zu einer Konfrontation mit drei jungen Männern, die sich das Telefon offenbar geschnappt hatten. Sie wollten in ihrem Fahrzeug davon fahren, Cook griff zur Fahrertüre. Daraufhin wurde er mit mehreren Schüssen...

18-jähriger Kanadier nach Ortung seines verlorenen Smartphones erschossen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype 7.9 für Mac erschienen, Skype Translator spricht nun Deutsch

Etwas mehr als ein Jahr ist es mittlerweile her, dass Microsoft mit Skype Translator seinen Echtzeitübersetzer für Videochats vorgestellt hat. Telefonate sollen so rund um den Globus in unterschiedlichen Sprachen gewährleistet werden. Die erste Demo im Mai 2014 war in unseren Augen gelungen.

Skype Translator spricht Deutsch

skype_translator

Seitdem hat Microsoft an der Qualität von Skype Translator gearbeitet und den Service für weitere Sprachen flott gemacht. Am heutigen Tag kündigt Skype im hauseigenen Blog an, dass man eine weitere Sprachbarriere überwindet. Ab sofort enthält die Skype Translator-Vorschau auch die beiden Sprachen Deutsch und Französisch für Sprachübersetzungen. Der Skype Tanslator steht derzeit nur im Windows Store zum Download bereit.

Zusammen mit Deutsch und Französisch bietet Skype jetzt sechs Sprachen für die Echtzeit-Übersetzung in Skype-Anrufen an, zusammen mit 50 Sprachen für die Echtzeit-Übersetzung von Skype-Sofortnachrichten.

Skype 7.9 für Mac ist da

Wenn wir schon beim Thema Skype sind, dann haben wir noch eine zweite Meldung für euch. Dieses Mal betrifft es Skype für Mac. Ab sofort kann Skype 7.9 für Mac heruntergeladen werden.

skype79_mac

Große Neuerungen in Skype 7.9 für Mac solltet ihr  nicht erwarten, dafür hat Microsoft an der allgemeinen Leistung und an Fehlerbereinigungen gearbeitet. Verbesserungen gibt es bei der smarten Link-Vorschau im Chatverlauf. Zielt der Link beispielsweise auf ein Foto ab, so wird dieses als Vorschaubild im Chat angezeigt.

Bugfixes gibt es unter anderem im Zusammenspiel mit dem Force Touch Trackpad. Zwar unterstützt Skype das Force Touch Trackpad nicht, allerdings wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Skype auf einem Mac mit Force Touch Trackpad unerwartet abstürzte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Daily Retrospectiva vom 18. Juni 2015

In der «Retrospectiva» fassen wir seit langem die wichtigsten und interessantesten Geschichten der Woche zusammen. Mit der neuen «Daily Retrospectiva» blicken wir nicht mehr nur erst Ende Woche auf interessante Stories der vergangenen Tage zurück, sondern neu täglich. Während fünf Tagen die Woche gibt es neu eine kompaktere, dafür aktuellere Version des beliebten Rückblicks.

Die «Daily Retrospectiva» startet vorerst in einer Testphase. Inhaltlich lehnt sich der neue Tagesrückblick an die bisherige wöchentliche Retrospectiva an. Im Umfang (Inhalt und Funktional) wird es im Verlaufe der Testphase noch Änderungen geben. Vorerst darf die «Daily Retrospectiva» deshalb als «Public Beta» betrachtet werden.

Für Feedback haben wir offene Ohren — übrigens auch sonst immer. Gerne erhalten wir Rückmeldungen über unser Kontakt-Formular.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit

Du kannst nicht schlafen? Kannst dich nicht konzentrieren? Nicht mehr lange.

Windy ist eine atemberaubende neue App vom Macher von Thunderspace in Kooperation mit Emmy-Preisgekröntem Naturtonmeister Gordon Hempton.

Windy kombiniert natürliche Windaufnahmen in Stereoscopic 3D für Kopfhörer, mit zauberhaften, mehrschichtigen 3D Parallax Szenenen. Gewürzt mit einer wundervollen Geschichte und einer revolutionären Benutzeroberfläche.

Begib dich auf eine Entdeckungsreise zu wunderschönen Orten, und erlebe die Natur in ihrer vollen Pracht, ohne den quälenden Lärm des Alltags.

≈ Features ≈

+ 6 natürliche Wind-Aufnahmen in Kooperation mit Emmy-Preisgekröntem Naturtonmeister Gordon Hempton.
+ Stereoscopic 3D Audio optimiert für Apple EarPods & Kopfhörer.
+ 6 Bewegungsgesteuerte mehrschichtige 3D Parallax Szenen passend zu den Windaufnahmen.
+ Illustrationen von Star-Künstlerin Marie Beschorner.
+ Für Windy in Hollywood komponierte Musik vom preisgekröntem Komponisten David Bawiec.
+ Wunderbare zusammenhängende Geschichte von Geschichtenerzähler Vira Haglund.
+ Keine In-App Käufe. Alle Winde und Szenen enthalten (^_^)
+ Entdecke weitere Inhalte. Es macht Spaß.
+ Optimiert für iPhone, iPod touch und iPad.
+ Revolutionäre neue Benutzeroberfläche von preisgekröntem Interface-Designer Franz Bruckhoff.

≈ Wer ist Windy? ≈

An einem späten Dezember Abend spazierte ein Mädchen Namens Windy eine Straße in einem lauten kleinen Dorf entlang.

Der Verkehrslärm der nahegelegenen Großstadt durchdrang die Ruhe der Natur wie ein Dolch.

Während sie spazierte, jagten ihr Gedanken wie Autos auf der Autobahn durch den Kopf, die sich gegenseitig überholten und auf ihre Sorgen aufmerksam machten. Plötzlich fegte ein starker Wind an ihr vorbei. Sie schloss ihre Augen und fühlte sich als würde jemand Besitz von ihr ergreifen und ihre Sorgen von innen aus ihr heraus ziehen. Sie fühlte sich so leicht wie eine Feder, die sich graziös im Wind bewegt.

Das einzige Geräusch das ihre Ohren füllte war der Wind und trotz der Kälte spührte sie eine lodernde Flamme in sich: Den Wunsch, in die Höhe zu schnellen wie der Wind, und ihm überall hin zu folgen. Wohin auch immer der Wind sie treiben mag.

WP-Appbox: Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Limbo; Dropbox jetzt mit Dateianfragen

Rabatt auf Limbo - das ab OS X 10.6 lauffähige Jump'n'Run-Spiel mit Rätselelementen wird im Mac-App-Store derzeit für 4,99 statt 9,99 Euro angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bibi Blocksberg – Hexen hexen überall: Interaktives Hexen-Abenteuer für Kinder ab 6 Jahren

Die Hörspiele um kleine Hexe Bibi Blocksberg war schon zu meinen Kinderzeiten gerade unter Mädchen sehr beliebt. Mit Bibi Blocksberg – Hexen hexen überall gibt es nun ein tolles Abenteuer für kleine Fans der blonden Hexe.

Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall 1 Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall 2 Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall 3 Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall 4

Bibi Blocksberg – Hexen hexen überall (App Store-Link) wurde von Blue Ocean Entertainment herausgegeben und steht seit dem 17. Juni dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit. Letzterer lässt sich mit 3,99 Euro bezahlen und erfordert neben 106 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 7.0 oder neuer. Als empfohlenes Alter für die bereits fürs iPhone 6 optimierte Anwendung wird seitens der Entwickler eine Spanne zwischen 6 und 8 Jahren angegeben, der App Store führt die Kinder-App in der Altersgruppe 4+.

Passend zum 35. Jubiläum der kleinen blonden Hexe ist Bibi Blocksberg – Hexen hexen überall mit seinen drei spielerischen Modulen im App Store erschienen. Alle Inhalte wurden mit der bekannten Bibi-Original-Stimme der Hörspiele vertont und fordern von den kleinen Hexen-Fans keinerlei Lesekenntnisse. Zunächst erwartet die User eine „Verzwickte Hexprüfung“ bei Tante Mania: Durch deren Labor schweben bunte Blubberblasen, die es zu verbinden und damit zum Platzen zu bringen gilt. Für langanhaltenden Spielspaß sorgen hier zehn Level mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad, denn erst danach ist die Prüfung bestanden. Trotzdem heißt es, Vorsicht walten zu lassen, denn Tante Mania hält verschiedene Überraschungen bereit.

Zwei Vorlese-Geschichten von jeweils 10 Minuten Länge

Im „Hexischen Foto-Spaß“ können sich die Kinder einen tollen Junghexen-Look verpassen und mit verschiedenen Accessoires und Utensilien aus Bibi Blocksbergs Hexenwelt Selbstporträts über die Geräte-Kamera verschönern. Dabei stehen unter anderem die quietschgrünen Haare von Punkerhexe Schubia, der Schlapphut von Althexe Walpurgia oder auch Hexenwarzen, Katzen, Spinnen und Fledermäuse zur Auswahl. Abgerundet wird die neue App von den „Hexenstarken Abenteuern“ zum Anhören. Die zwei Bibi-Blocksberg-Vorlesegeschichten „Wer hat Angst vor Klopf-Monstern?“ und „Die verrückte Eulen-Fete“ sind illustriert und mit lustigen Animationen ausgestattet, die das Hörvergnügen passend zur Geschichte unterstützen.

Um die kleinen Hexen-Fans vor versehentlichen Einkäufen oder Link-Besuchen zu schützen, wurde im Hauptmenü der Anwendung ein Elternbereich eingerichtet, der nur über Auswahl einer ausgeschriebenen Zahl zugänglich gemacht wurde. Darüber hinaus haben die Entwickler von Blue Ocean Entertainment, die auch schon Apps zu Prinzessin Lilifee oder den Schlümpfen in den App Store gebracht haben, auf In-App-Käufe oder Werbung für Dritte verzichtet – so können die Kleinen ungestört mit Bibi Blocksberg und ihren Freunden spielen.

Der Artikel Bibi Blocksberg – Hexen hexen überall: Interaktives Hexen-Abenteuer für Kinder ab 6 Jahren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Apple plant FaceTime Kamera und neue Modelle

Apple Watch Sport Edition

Bei Apple geht es nach dem Release der ersten Version eines Produktes meistens schlag auf schlag und schon ist die zweite Generation auf dem Markt, die in jeglicher Hinsicht eine großartige Evolution zum orginalen Produkt darstellt. Dies konnte man beim iPhone als auch beim iPad schon beobachten. Bei der Apple Watch könnte dies ähnlich laufen, zumindest sagen aktuelle Gerüchte einige spannende Neuerungen voraus.

FaceTime Kamera und neuer WiFi Chip, selbe Akkulaufzeit

Unserer Kollegen von 9to5mac berichteten unlängst unter Berufung auf nicht genannte Quellen, dass Apple für die „Apple Watch 2″ eine in den oberen Rand eingelassene FaceTime Kamera plant. Somit wären FaceTime Anrufe mit Bild direkt auf dem Arm möglich. Außerdem soll ein neuer WiFi Chip im Gerät seinen Platz finden. Die neue Uhr wird natürlich nicht völlig unabhängig vom iPhone sein, jedoch noch besser als mit Watch OS im Herbst über WLAN Verbindungen das Versenden von SMS, Mails oder auch das Laden von Wetter Daten ohne die Verbindung zu einem iPhone beherrschen.

Da die Akkulaufzeit bei der jetzigen Uhr schon recht gut ist (dies kann ich voll und ganz bestätigen), will Apple in diesem Bereich wohl erst einmal nichts unternehmen und die Akkulaufzeit auf etwa diesem Niveau halten.

QUELLE: http://9to5mac.com/2015/04/03/opinion-apple-watch-refresh-timing/

Neue Varianten und Launch 2016?

Neben den bisherigen Varianten plant Apple angeblich auch neue Modelle für die Apple Watch 2. Diese neuen Modelle sollen sich preislich zwischen 1000 und 10.000 Dollar ansiedeln und wohl den Premium Markt in Angriff nehmen. Ob diese Modelle aus einem anderen Gold, neuartigem Stahl oder sonstigen Legierungen bestehen, ist noch nicht völlig unklar. Apple soll jedoch bekanntlich mit vielen verschiedenen Materialen experimentieren.

In Sachen Vorstellung und Launch könnte Apple wieder den Frühling des kommenden Jahres ins Auge fassen. Somit würde man einen Launch für Anfang 2016 nach dem Release des Watch OS 2 im Herbst anstreben.

Wer von euch wartet schon auf die zweite Generation der Apple Watch? Oder wartet ihr noch auf die erste?

Bild via, via

The post Apple Watch 2: Apple plant FaceTime Kamera und neue Modelle appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

XARA-Angriff: Kennwort-Manager 1Password bestätigt Schwachstelle

Passwort-Verwaltung bei Apple

Sicherheitsforscher haben gezeigt, wie Schadprogramme anderen Mac-Apps Daten entlocken können – auch die populäre Passwort-Verwaltung ist anfällig. Es gibt derzeit keine Lösung, erklären die Entwickler, man könne sich aber wappnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 soll mit Kamera, mehr WLAN-Features und neuen Modellen kommen

Die Apple Watch ist noch nicht richtig auf dem Markt, da will ein Bericht schon von Planungen für das Nachfolgermodell erfahren haben. Die „Apple Watch 2″ soll demnach im nächsten Jahr auf den Markt kommen und einige offensichtliche Features nachreichen.

Das Magazin 9to5mac hat von mehreren Quellen, die mit den Plänen von Apple vertraut sein sollen, erfahren, was das Unternehmen für die „Apple Watch 2″ planen soll. Demnach soll das erste Hardware-Upgrade für die Apple-Smartwatch im nächsten Jahr auf den Markt kommen und eine Kamera für FaceTime-Videoanrufe bereithalten. Diese Kamera soll auf dem Rand des Bildschirms platziert werden.

Des Weiteren soll die Apple Watch 2 mit einem neuen WLAN-Chip ausgestattet werden, der mehr Funktionen ermöglichen soll, wenn das gekoppelte iPhone außer Reichweite ist. Damit wäre es denkbar, dass weitere Funktionen zur Verfügung gestellt werden, die nicht vom iPhone abhängig sind, etwa aktuelle Wetterdaten, iMessages, E-Mails und Find My Watch.

An der Akkulaufzeit soll sich hingegen nichts ändern. Apple soll Marktforschung betrieben haben, die zu dem Schluss kam, dass die meisten Nutzer der aktuellen Apple Watch mit dem Akku durchaus zufrieden sind. Dafür könnte es sein, dass Apple weitere Modelle anbietet. Das Unternehmen soll Modelle zu einem Preis zwischen 1.000 und 10.000 Dollar im Blick haben, verwendete Materialien könnten Titan, Palladium und Platin sein. Letzteres ist aber noch nicht sicher, heißt es in dem Bericht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Netzfundstück] Game of Thrones: Warum steht Jon Snow vor dem Apple Store in der Schlange? *SPOILER*

Achtung: Spoiler zum Finale der fünfte Staffel von "Game of Thrones"! Am letzten Sonntag wurde in den USA das Finale der fünften Staffel "Game of Thrones" ausgestrahlt. Flott wie immer hat die Internetgemeinde die wichtigsten Szenen bereits in Memes verpackt, eines der witzigen Bildchen wollen wir euch aufgrund des Apple-Bezugs nicht vorenthalten. Beantwortet wird darin die Frage, warum Jon Snow wohl stundenlang vor dem Apple Store in der Schlange steht. Ohne Kenntnis der Finalfolge...

[Netzfundstück] Game of Thrones: Warum steht Jon Snow vor dem Apple Store in der Schlange? *SPOILER*
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wartezeit beim App-Einreichen aufgrund eines Server-Fehlers

Entwickler können aktuell keine Apple Watch Apps einreichen.

Apples Entwickler-Website hat aktuell ein Problem. Entwickler, die Anwendungen mit Apple Watch Apps einreichen wollen, erhalten nur eine Fehlermeldung. Diese weist auf Probleme mit diversen Frameworks hin. Normalerweise soll dieser automatisierte Test auf Fehler im Programm hinweisen.

Apple Watch App einreichen Bug Jun15

Erst nachdem dieser bestanden wurde, kümmert sich ein Mitarbeiter um die Freigabe der Anwendung. Auch manche Apps, die bereits erfolgreich eingestellt wurden, sind von dem Fehler betroffen. Aktuell kann nur gewartet werden, bis Apple den Fehler behebt, wie 9to5Mac berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bild in Bild-Funktion des von iOS 9 nochmals aufgepimpt

ios9_bild_in_bild_doom

Entwickler haben ihre wahre Freude an dem neuen Bild-in-Bild-Feature von Apple und dieses auch gleich grundlegend erweitert. Bis jetzt kann man im Bild-im-Bild-Modus nur Facetime-Anrufe oder auch Videos ablegen, die über eine andere App gelegt werden können. Um zwei Apps gleichzeitig nutzen zu können muss man auf den Splitscreen von iOS 9 setzen und hier ist man natürlich auch wieder in einer gewissen Weise eingeschränkt. Die Entwickler haben es nun geschafft, den Bild-in-Bild-Modus mit den Funktionen des normalen Splitscreens zu verbinden, um zwei Apps gleichzeitig auf dem Screen zu bringen.

(Direktlink)

Unserer Ansicht nach kann dieses Feature sehr hilfreich sein und es können damit auch verschiedene Apps direkt nebeneinander laufen. Apple wird dieses Feature aber nicht unter iOS 9 veröffentlichen. Hier werden wir sicherlich noch etwas warten müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bereits erste Informationen und Gerüchte zur Apple Watch 2

Die Apple Watch ist gerade einmal zwei Monate auf dem Markt, da gibt es schon erste Gerüchte zur nächsten Generation, die aber nicht vor 2016 erscheinen soll. Die in der Regel treffsicheren Kollegen von 9to5Mac haben ihre bereits erhaltenen Informationen zusammengetragen und nun veröffentlicht. Offenbar wird sich Apple mit der Apple Watch 2 um diverse Kritikpunkte kümmern, die skeptische Beobachter beim aktuellen Modell noch haben. Unter anderem soll die Watch im nächsten Jahr ein neues Wireless-System erhalten, welches sie unabhängiger vom iPhone machen soll. Hinzu gesellen sich Neuerungen wie eine FaceTime Camera und neue Modellvarianten für die Luxusausführung. Interessanterweise soll sich allerdings nach jetzigem Stand nichts an der Akkulaufzeit von ungefähr einem Tag ändern.

Die neue FaceTime Camera soll sich im oberen Gehäuserand der Apple Watch 2 wiederfinden, was künftig dann auch FaceTime-Gespräche über die Uhr ermöglichen soll. Apple hatte diese Pläne bereits bei der Vorstellung von watchOS 2 auf der WWDC durchblicken lassen. Um die Apple Watch unabhängiger vom iPhone zu machen, soll die zweite Generation zudem einen neuen Wireless-Chipsatz erhalten. Hiermit sollen wenig datenintensive Verbindungen möglich sein. Für größere Übertragungsmengen sei weiterhin ein iPhone erforderlich. Möglich werden soll auf diese Weise unter anderem eine "Find my Watch"-Funktion, die allerdings nicht auf GPS, sondern auf einer Triangelpeilung über WLAN-Signale erfolgen soll. Während diese neuen Funktionen sicherlich willkommen sind, führen sie auf der anderen Seite allerdings auch dazu, dass sich an der momentanen Akkulaufzeit von ca. einem Tag nichts ändern wird. Dies wird in Cupertino allerdings offenbar als nicht so schlimm erachtet, da Marktforschungen ergeben haben sollen, dass die meisten Nutzer die aktuelle Akkulaufzeit als ausreichend erachten und ihre Watch einfach nachts laden.

Neben neuen Funktionen soll Apple angeblich auch die Modellvielfalt bei der Apple Watch vergrößern und die Bandbreite von aktuell Sport, Edelstahl und Edition erweitern. Konkret soll es sich dabei um eine neue Kategorie zwischen der Edelstahl- und der Edition-Variante handeln, die sich preislich zwischen $ 1.000 und $ 10.000 soll. In der Verlosung sind hierfür Materialien wie Titan, Palladium oder Platin.

Auch in Sachen Verkaufsstart gibt es bereits erste Gerüchte. So soll Apple ein ähnliches Zeitfenster wie in diesem Jahr anstreben, was die Apple Watch 2 wohl erneut auf den März oder April legen würde. Ergänzend hierzu berichtet die bislang nicht weiter in Erscheinung getretene Webseite Geeksnack, dass Apple nach dem iPhone 6s in diesem Herbst bereits im Frühjahr 2016 das iPhone 7 auf den Markt bringen wird. Die Vorstellung soll dann zusammen mit der Apple Watch 2 erfolgen und eine neuartige Zusammenarbeit zwischen der Watch und dem iPhone mitbringen. Allein aus den o.g. Bestrebungen heraus die Watch unabhängiger vom iPhone zu machen, kann dieses Gerücht wohl getrost ins Reich der Fabel verwiesen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Armbänder bringen hohen Profit ein

Apple Watch Sport Edition

Mit der Auswahl an Armbändern beschert Apple dem Kunden sehr viel Abwechslung. Von Fluorelastomer bis hin zu Leder und Gold gibt es für jeden Geschmack etwas. Wie viel aber kostet die Herstellung solcher Armbänder und wie hoch ist der daraus resultierende Gewinn?companion-apple-watch-iphone-app

Untersuchung der IHS haben herausgefunden, dass es Apple $2,05 kostet, ein Fluorelastomer-Armband herzustellen. An der Ladentheke werden dann stolze $49 oder bei uns €59 verlangt.

Natürlich muss man bedenken, dass die Kosten für Verpackung, Lieferung, Werbung usw. noch nicht einkalkuliert wurden sind.

Apples Strategie geht dennoch auf. Analysen haben gezeigt, dass knapp jeder fünfte Käufer ein weiteres Armband gekauft hat – standardmäßig die Apple Watch Sport (black) inklusive einem hochwertigen Armband (Milanese Loop).

Bleibt abzuwarten, wie sich der Markt entwickelt, wenn Drittanbieter ihre ersten „Made for Apple Watch“ Armbänder anbieten.

Stehen euch auch mehrere Armbänder zur Verfügung – sportlich und elegant?

[Beitragsbild viavia]

The post Apple Watch Armbänder bringen hohen Profit ein appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Threema zum halben Preis und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Threema im Angebot

Der verschlüsselte WhatsApp-Konkurrent ist aktuell zum reduzierten Preis erhältlich:

Threema Threema
(9944)
1,99 € 0,99 € (universal, 20 MB)

Skype-Übersetzung auf Deutsch

Skype kann nun auch auf Deutsch übersetzen:

Skype für iPhone Skype für iPhone
(49250)
Gratis (iPhone, 75 MB)

Neue News App für die Professional-User

LinkedIn besitzt nun eine eigene News-App für Business-Kunden:

iTopnews-App des Tages

Die Foto-App bringt Ordnung in das Chaos auf Eurem iPhone:

Picjoy - Automatic Photo Organizer Picjoy - Automatic Photo Organizer
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 69 MB)

Neue Apps

Das Rennspiel lässt Euch im Mini-Format durch Haus und Garten fahren:

Swing Racers Swing Racers
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 69 MB)

Übernehmt die Kontrolle über die Feuerwehr und kommandiert sie zum Einsatzort:

RESCUE: Heroes in Action
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 270 MB)

In dem Top-Down-Shooter versucht Ihr, Euch gegen die gefährlichen Mutanten durchzusetzen:

Xenowerk Xenowerk
(13)
1,99 € (universal, 91 MB)

Das neue Spiel aus dem Star Wars Universum ist ein interessanter Puzzler:

Star Wars - Heroes Path Star Wars - Heroes Path
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 201 MB)

Das Horror-Spiel erzeugt eine packende Atmosphäre und bringt eine spannende Story:

House of Grudge House of Grudge
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 95 MB)

Wischt mit Eurem Finger über den Screen, um die Gegner mit Eurer Peitsche zu zerstören:

FireWhip FireWhip
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 46 MB)

Kommandiert eine Armee in den rundenbasierten Schlachten und besiegt die Gegner:

Wellington Wellington's Victory
Keine Bewertungen
12,99 € (universal, 494 MB)

Updates

Die Video-App erhält neue Effekte und bietet eine Apple Watch App:

Action Movie FX Action Movie FX
(8411)
Gratis (universal, 85 MB)

Die Email-App unterstützt nun Dropbox, iCloud und Google Drive:

SlideMail SlideMail
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 16 MB)

Die Foto-App erhält diverse Bugfixes:

Google Fotos Google Fotos
(601)
Gratis (universal, 50 MB)

Die Scan-App wurde um ein paar Fehler erleichtert:

Die Anwendung von Facebook behebt Bugs:

Facebook-Seitenmanager Facebook-Seitenmanager
(5580)
Gratis (universal, 85 MB)

Die Apple Watch-App läuft nun flüssiger:

Geek Watch - Retro Calculator Watch Geek Watch - Retro Calculator Watch
Keine Bewertungen
0,99 € (iPhone, 108 MB)

Die Musik-App lässt Euch nun in Songs vorspulen und mehr:

Indie Shuffle - Free New Music Indie Shuffle - Free New Music
(95)
Gratis (iPhone, 16 MB)

Die Rätsel-App erhält viele neue Level:

Tiny Hoglets Tiny Hoglets
(9)
Gratis (universal, 39 MB)

Bearbeitet Eure Videos mit neuen Filtern und mehr:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: FaceTime Kamera, iPhone-free WiFi, ähnliche Akkulaufzeit, ab 2016

Apple arbeitet an der Apple Watch 2. Noch wird es allerdings einige Zeit in Anspruch bis diese auch im Handel verfügbar ist. Man muss kein großer Prophet sein, um erahnen zu können, dass Apple hinter den Kulissen bereits an der kommenden Apple Watch Generation werkelt. Alle 12 Monate bringt Apple ein neues iPhone und iPad auf den Markt. Fraglich ist, ob der Hersteller diesen Rhythmus auch bei der Apple Watch beibehält.

apple_watch_space_black

Apple Watch 2: FaceTime Kamera, iPhone-free WiFi, ab 2016

Es stellt keine große Überraschung dar, dass Apple zum jetzigen Zeitpunkt an einer Apple Watch 2 arbeitet. Mark Gurman hat allerdings ein paar interessanter Informationen zur zweiten Generation in Erfahrung bringen können. Demnach plant Apple die Vorstellung der Apple Watch 2 für 2016. Ob dies in der ersten oder zweiten Jahreshälfte der Fall sein wird, ist nicht bekannt. Dem Bericht zufolge plant Apple eine FaceTime Kamera, neue WiFi-Eigenschaften mit größerer iPhone-Unabhängigkeit und neue Premium-Modelle. Trotz neuer Funktionen soll die Akkulaufzeit beibehalten werden

FaceTime Frontkamera

Apples derzeitige Pläne sehen vor, der Apple Watch 2 eine FaceTime Frontkamera zu spendieren. Diese soll im Rahmen untergebracht sein und Videochats direkt am Handgelenk ermöglichen. Mit watchOS 2 werden bereits FaceTime Telefonate möglich sein, im kommenden Jahr könnten dann Videochats umgesetzt werden.

iPhone-free WiFi

Aktuell ist die Apple Watch in Sachen Konnektivität sehr stark an das iPhone gebunden. Mit watchOS 2 wird sich dies ab Herbst 2015 bereits ein Stück verbessern. Mit der Apple Watch 2 wird die Unabhängigkeit vom iPhone allerdings noch größer. Zurzeit sind die Apple Watch Apps stark auf das iPhone angewiesen. Ohne iPhone läuft bei vielen Apps nichts.

Apple Watch 2 soll einen verbesserter WiFi-Chip erhalten, der einen Großteil direkt über WiFi-Hotspots abwickelt. Größere Aufgaben, Software-Update etc. sollen allerdings noch wie über das iPhone ausgeführt werden. Die Basis-Funktionen sollen komplett autark durchgeführt werden können. Der neue WiFi-Chip soll auch die Find My Watch Funktion unterstützen. Allerdings setzt Apple dabei auf die WiFi-Router Triangulations-Technologie und nicht auf GPS zur Ortsbestimmung.

Akkulaufzeit

In den ersten Wochen mit der Apple Watch haben wir festgestellt, dass Apple die versprochene Akkulaufzeit in jedem Fall einhalten kann. Abends haben wir regelmäßig noch ca. 35 Prozent Restlaufzeit. Trotz neuer Funktionen soll die Akkulaufzeit bei der Apple Watch 2 beibehalten werden. Kunden werden auch zukünftig über Nacht aufladen.

Verkaufsstart irgendwann in 2016

Die bisherige Planung sieht so aus, das Apple seine Apple Watch 2 im kommenden Jahr auf den Markt bringen wird. Ob dies in der ersten oder zweiten Jahreshälfte der Fall sein wird, ist nicht bekannt und richtet sich sicherlich auch nach den Zulieferern.

Sonstiges

Neben der Apple Watch Sport, Apple Watch und Apple Watch Edition möchte der Hersteller noch breiter aufgestellt sein. Es heißt, dass weitere Modelle zwischen 1000 Dollar und 10.000 Dollar entwickelt werden. Welche Materialien dabei zum Einsatz kommen, bleibt abzuwarten. Platin wäre eine Option. Diese Gerüchte kamen bereits vor einigen Wochen auf.

Wie immer gilt bei Gerüchten, dass diese mit einer Portion Skepsis betrachtet werden sollten. Wir gehen fest davon aus, dass Apple derzeit schon verschiedene Apple Watch 2 Prototypen testet. Welche Komponenten und Funktionen es jedoch schlussendlich ins finale Produkt schaffen, wird selbst Apple derzeit noch nicht wissen. Von daher ist es auch denkbar, dass Apple eine FaceTime Kamera derzeit zwar testet, diese vielleicht aber auch erst mit der Apple Watch 3 Einzug erhält.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JBL Xtreme, Nyne Aqua, SoundBlaster Roar: Neue und alte Bluetooth-Lautsprecher

headerJBL will mit dem Xtreme nächsten Monat einen außergewöhnlich robusten und auch spritzwassergeschützten Bluetooth-Lautsprecher auf den Markt bringen. Wenn es nach der Marketing-Abteilung des Herstellers geht, beschallt ihr damit Gartenfeste, Pool-Parties oder den Ausflug an den Badesee. Die unverbindliche Preisempfehlung von 299 Euro verleitet allerdings trotz ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diercke Weltatlas Digital: Klassiker unter den Schulatlanten fordert Jahresabo für Kartenmaterial

Generationen von Schülern haben mit dem Diercke Weltatlas im Geografie-Unterricht gearbeitet. Seit kurzem kann das Produkt als Diercke Weltatlas Digital auch auf dem iPad genutzt werden.

Diercke Weltatlas Digital 1 Diercke Weltatlas Digital 3 Diercke Weltatlas Digital 2 Diercke Weltatlas Digital 4

Der Diercke Weltatlas Digital (App Store-Link) steht seit dem 17. Juni 2015 im deutschen App Store als Gratis-Download bereit und beinhaltet bereits vier Karten aus der 2015er Version zur dauerhaft kostenlosen Nutzung. Die etwa 92 MB große und nur auf dem iPad nutzbare Anwendung erfordert zur Installation mindestens iOS 6.0 oder neuer.

Wer im Diercke Weltatlas Digital mehr als nur die vier kostenlos zur Verfügung gestellten Karten nutzen will, soll eine Jahreslizenz als In-App-Kauf im App Store oder als Lizenz auf der Website von Diercke erwerben können. Zumindest in meinem Fall bestand allerdings keinerlei Möglichkeit, einen In-App-Kauf zu tätigen. Man ist also aktuell auf die Registrierung eines Nutzeraccounts bei Diercke Digital (http://www.diercke.de/digital) angewiesen.

Auf der Website heißt es hinsichtlich des Preismodells: „Ab sofort können Sie die Jahreslizenz für die Software (PC/Mac/iOS/Android) mit allen Karten des neuen Diercke Weltatlas als Frühbucher-Vorteil – so lange bis alle Karten komplett vorliegen – für 3,99€ im Shop des Westermann-Verlags kaufen. In diesem Zeitraum erhalten Sie die Software für einen Lizenzzeitraum von zwei Jahren. Sobald die Software den vollen Kartenumfang erreicht hat, können Sie nur noch die reguläre Lizenzlaufzeit von einem Jahr kaufen. Die Lizenz ist personengebunden und kann auf bis zu drei Geräten aktiviert werden.“ Mit anderen Worten: Gegenwärtig bekommt man die Anwendung zum günstigen Preis von 3,99 Euro, da noch längst nicht alle Karten zum Download zur Verfügung stehen. Wie der endgültige Preis nach Ablauf der Frühbucher-Aktion aussieht, und welche Kosten im Anschluss für das Jahresabo fällig werden, wird auf der Website nicht ersichtlich.

Nur wenige Karten stehen dem Käufer des Diercke Weltatlas Digital zur Verfügung

Immerhin bekommt man durch die vier gratis verfügbaren Karten schon einmal einen ersten Einblick in die Welt des Diercke Weltatlas Digital, namentlich zu einer Wirtschaftsansicht Europas, einer Karte zum Rhone-Gletscher, eine Erdbeben- und Vulkanismus-Karte der Erde und einer physischen Übersicht Deutschlands. Die Karten selbst lassen sich in verschiedene Ebenen unterteilen, um so je nach Wunsch angezeigt bzw. ausgeblendet zu werden. Auch ein Entfernungs-Tool ist mit an Bord, um Luftlinien zwischen zwei Städten ziehen und ihre Distanz zueinander berechnen zu können.

Wirft man einen Blick auf das kostenlose Kartenmaterial sowie solches, das mit Hilfe der kostenpflichtigen Lizenz heruntergeladen werden kann, wird deutlich, dass die Entwicklung des Diercke Weltatlas Digital noch in den Kinderschuhen steckt: Ein Großteil der insgesamt aufgeführten Karten steht noch nicht zum Download bereit, vor allem auf Spezialkarten, beispielsweise zu deutschen Ballungsgebieten und Städtekarten, sowie landschaftliche, Klima- und Verkehrskarten muss aktuell noch verzichtet werden. Selbst das Material, das gratis genutzt werden kann, lässt sich nur geringfügig vergrößern und scheint nicht in hochauflösender Form bereit gestellt zu sein. Angesichts dieser Tatsache, dem undurchsichtigen Abo-Modell und den wenigen bereits zur Verfügung stehenden Karten ist der Diercke Weltatlas Digital zumindest in der iPad-Version aktuell noch keine Empfehlung.

Der Artikel Diercke Weltatlas Digital: Klassiker unter den Schulatlanten fordert Jahresabo für Kartenmaterial erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News: Opt-Out-Verfahren verschreckt kleinere Publisher

Apples News auf iPhone und iPad

Seitenbetreiber zeigen sich irritiert, dass Apple ihren RSS-Feed ungefragt in die neue Nachrichten-App aufnehmen will und dabei das Recht vorhält, unbezahlte Werbung neben den Inhalten zu platzieren – wenn kein aktiver Einspruch erfolgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Apple bestellt größere Liefermengen

iPhone 6S: Apple bestellt größere Liefermengen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Auch in diesem Jahr darf wieder mit einem enormen Ansturm auf die neuen iPhone-Modelle gerechnet werden und auch in diesem Jahr wird es wieder Lieferengpässe geben. Aber bei Apple will […]

Der Beitrag iPhone 6S: Apple bestellt größere Liefermengen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Apple Watch 2 mit Videokamera?

Während die Markteinführung der Apple Watch Ende des Monats in die nächste Phase geht, machen bereits Gerüchte über die zweite Generation der Smartwatch die Runde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Vorsicht zu genießen: Neue Gerüchte zur Apple Watch 2

Es sind neue Gerüchte zur Apple Watch 2 im Umlauf, die aber noch mit Vorsicht zu genießen sind.

Bis zur nächsten Generation wird noch ein Jahr vergehen und in diesem kann sich viel ändern.

Neben Telefonanrufen könnten bei der Watch 2 auch Videoanrufe möglich sein. Apple soll eine kleine Kamera integrieren, die für FaceTime Anrufe genutzt werden kann. Mit watchOS 2 wird ein erster Schritt gemacht, die Uhr unabhängiger vom iPhone zu machen. Doch die neue Watch soll nicht nur native Apps bieten, sondern noch mehr können.

Apple Watch Band Bild1

Mit einem neuen WiFi-Chip soll die Smartwatch dann besser und selbstständiger surfen können und so selbst neue Daten empfangen und senden können. An der Akkuleistung soll sich kaum etwas ändern, da die meisten Nutzer nichts dagegen haben, Ihre Uhr jeden Tag zu laden. Neben der Sport-Edition soll die Watch 2 noch mehr unterschiedliche Modelle bringen. Es soll ein besonderer Fokus auf Geräte im Bereich zwischen 1000 und 10.000 Dollar gelegt werden, wie 9to5Mac berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pop-Up View – Apple entwickelt das Multitasking weiter

iOS 9 bringt für iPad-Nutzer ein paar nützliche Erweiterungen für das Multitasking. Der Slide-Over-Modus ermöglicht einen schnellen Zugriff auf eine App mit nur einer Wischgeste. Der Split-Screen lässt zwei Anwendungen parallel laufen. Und mit Bild-in-Bild könnt ihr Videos in einer Art Miniaturformat auf dem Bildschirm frei bewegen, während ihr euch anderen Content anschaut. Alles Funktionen, die erst mit einem iPad Pro so richtig zur Geltung kommen werden.

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 18.15.21

Doch Apple denkt das Multitasking noch weiter und hat sich in den USA nun ein Patent sichern lassen, das den Namen Pop-Up View trägt (via Patently Apple). Dadurch können Anwendungen wie der Taschenrechner im Kleinformat auf dem Display dargestellt werden. Dabei überdecken die Tools aber nur einen Teil des Bildschirms und sind wie beim Bild-in-Bild-Modus frei bewegbar.

Die Funktion lässt sich laut dem Patent aktivieren, indem man vom unteren Rand des Displays nach oben streicht und die gewünschte App auswählt. Vorstellbar wäre ein Mini-Player für die Musik, die Karten-App oder eine einfache Notiz, die man nicht vergessen will.

150618_apple_patent_pop_up_view

Taschenrechner bei der Nutzung von Safari

Dass Apple den Pop-Up View schon in iOS 9 vorstellt, halten wir jedoch für unwahrscheinlich. Ohnehin ist ein Patent keine Garantie dafür, dass die Funktion letztlich umgesetzt wird. Daher nehmen wir das Geschmacksmuster lediglich als Indiz dafür, dass Apple offenbar noch an weiteren Möglichkeiten arbeitet, das Multitasking auf dem iPad zu optimieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Taco, Popcorn & Co.: Das sind die neuen Emojis

Einhorn, Popcorn, Taco und mehr: Mit Unicode 8.0 kommen 41 neue Emojis.

Weitere Details über die nächste Unicode-Version 8.0 wurden bekannt. Der neue Standard für Web-Zeichen wird für den 26. August erwartet und bringt 7.716 neue Zeichen, darunter 41 Emojis, mit sich.

emojis_unicode80

Mit den 41 neuen Emojis kommen von vielen Usern erhoffte Neuerungen wie ein Einhornkopf, Fast Food wie Taco, Popcorn oder ein Hot Dog, und auch neue Smileys und Tiere. Eine volle Liste der neuen Emojis findet Ihr hier.

Die anderen knapp 7.650 Zeichen sind vornehmlich besondere Sprachzeichen wie kleingeschriebene Cherokee-Silben oder Zeichen der Ik-Sprache, die unter anderem in Uganda gesprochen wird, Währungszeichen oder religiöse Symbole.

neueemojis-1

Dass die neuen Unicode-Zeichen mit dem geplanten August-Launch auch schon in iOS 9 verfügbar sein werden, ist aber eher unwahrscheinlich: iPhones und iPads verstehen sich, mit Ausnahme der bereits eingebauten Diversitäts-Emojis, noch nicht einmal auf alle Unicode 7.0-Zeichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores sollen deutlich nobler werden

Apple, News Österreich Mac, Deutschland, Schweiz, Apple Store Mac News

Die Apple Stores heben sich optisch deutlich von den Stores anderer Unternehmen, dennoch scheint man bei Apple noch nicht zufrieden zu sein. Anscheinend will man in den nächsten Jahren jeden Store deutlich überarbeiten, um ein wesentlich besseres Gefühl für den Kunden zu erzeugen. Apple will hier viel auf Holz und neuartige Bauweisen setzen. Das Produkt selbst soll nicht mehr so in den Vordergrund gerückt werden, sondern soll mit der Einrichtung regelrecht verschmelzen um dem Kunden ein gutes Gefühl zu geben. Es scheint fast so, als wolle Apple versuchen, in seinen Stores eine “Wohnzimmer-Atmosphäre” zu schaffen, um den Kunden so lang wie nur möglich im Store zu halten.

Apple perfektioniert seine Stores
Jetzt hat man schon einen überdurchschnittlich hohen Umsatz pro Quadratmeter Verkaufsfläche und genau diesen Umsatz will man durch den Umbau der Stores nochmals steigern. Klar ist, dass die Glasstiege weiterhin bleiben wird und auch andere Elemente des Apple Stores nicht verschwinden werden. Apple adaptiert seine Stores und wird auch versuchen, das Zubehör von anderen Anbietern auszudünnen, um mehr Platz für eigene Präsentationsflächen zu schaffen, die nun benötigt werden. Wir sind schon gespannt auf die ersten Umbaumaßnahmen von Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drylands: Action-Platformer erstmals auf 99 Cent reduziert

Mit Drylands gibt es heute neben vielen neuen Spielen auch ein reduziertes iOS-Game.

Drylands 3

Im April 2015 ist Drylands (App Store-Link) für iPhone und iPad erschienen. Bis heute wurde das Spiel für 2,99 Euro zum Download angeboten, aktuell lässt sich das Spiel erstmals für 99 Cent installieren. Der Download ist 29,9 MB groß und funktioniert nach dem letzten Update auch richtig.

Drylands ist ein in einer völlig zerstörten Stadt namens Serenity angelegtes Platforming-Spiel, das dementsprechend mit düsteren Umgebungen, fiesen Kreaturen und der ständigen Suche nach Ressourcen und dem Kampf ums Überleben auf sich aufmerksam macht.

Im Verlauf des 2D-Spiels, das mit einfachen virtuellen Buttons auf dem Screen gesteuert wird, hat man nicht nur sein Inventar mit Waffen und weiteren nützlichen Gegenständen aufzustocken, sondern auch immer neue Missionen wie in einem Rätsel-Game zu bewältigen. So heißt es, spezifische Objekte zu suchen, um diese zum Bau von Waffen zu verbinden, oder auch geheime Orte mit Hilfe von gefundenen Schlüsseln zu erkunden. Dabei spricht man immer wieder mit merkwürdigen, aber oft hilfreichen Personen, und setzt sich gegen Gegner und in Boss Fights durch.

Zwar muss auf eine Game Center-Anbindung verzichtet werden, dafür bietet Drylands allerdings stundenlangen Spielspaß mit einem erweiterbaren Protagonisten, anpassbaren virtuellen Buttons zur Steuerung und einem erfreulichen Verzicht auf In-App-Käufe jeglicher Art. Sicher ist die grafische Gestaltung des Spiels nicht jedermanns Sache, Freunde von apokalyptischen Platformern werden an Drylands jedoch sicher ihre Freude haben. Für nur 99 Cent gibt es somit ein gutes Schnäppchen.

Der Artikel Drylands: Action-Platformer erstmals auf 99 Cent reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 18.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Winmail Reader Lite : Open winmail.dat files (Mac App Store) →

WP-Appbox: Bibledit (Mac App Store) →

WP-Appbox: Any File Info (Mac App Store) →

WP-Appbox: SaferPass (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Battery Health - Monitor Battery Stats and Usage (Mac App Store) →

WP-Appbox: PDF to Image Converter Expert (Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Atlas (Mac App Store) →

Bildung

WP-Appbox: Angelscheine (Mac App Store) →

WP-Appbox: Jägerprüfungen (Mac App Store) →

WP-Appbox: Bootsscheine (Mac App Store) →

WP-Appbox: Führerscheine (Mac App Store) →

Fotografie

WP-Appbox: My Splash Effects (Mac App Store) →

Grafik & Design

WP-Appbox: Fractal Architect 4 (Mac App Store) →

WP-Appbox: [ScreenCapture] (Mac App Store) →

WP-Appbox: Pattern Doodles (Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: ID3 Editor Pro (Mac App Store) →

WP-Appbox: Firo - Music Maker, Instrument, Drums, Chords, Looper, and MIDI Controller (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Diese 7 bislang noch fehlenden Funktionen wünschen wir uns für die Zukunft - ein Kommentar

Beinahe seit zwei Monaten tragen wir nun schon die Apple Watch an unseren Handgelenken und sind eigentlich sehr zufrieden damit. Natürlich bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass wir nicht auch einige Funktionen in der ersten Generation der smarten Uhr vermissen. Wir verraten Ihnen, was wir uns für die nächsten Softwareversionen wünschen und woran Apple zukünftig unbedingt noch arbeiten sollte.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Sound-Verstärker ohne Strom

iGadget-Tipp: Sound-Verstärker ohne Strom ab 24.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Durch Reflektion in der Parabol-Antenne wird der Sound auch ohne Strom verstärkt.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Watch 2: Zweite Generation kommt 2016 mit Facetime-Kamera

apple-watch-500Spätestens seit seiner treffsicheren Vorhersage der Spezifikation des neuen 12-Zoll-MacBooks, ganze drei Monate vor der Präsentation des neuen Mini-Rechners, verdienen die Hardwaregerüchte des Apple Bloggers Mark Gurman mehr als nur ein offenes Ohr. Zwar sind die Berichte, die sich häufig auf die üblichen „mit der Angelegenheit ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema: WhatsApp-Alternative zum halben Preis

Als die Übernahme von WhatsApp durch Facebook bekannt wurde, fand ein Umbruch im Hinblick auf die Nutzung des Multimessengers statt. Auf einmal begaben sich tausende Nutzer auf die Suche nach Alternativen. Alternativen, die sicherer sind und eine Chance haben langfristig zu bestehen. Hierbei erfreute sich auch der Threema-Messenger großer Beliebtheit.

Bis heute ist Threema der Messenger, bei dem man noch die meisten Freunde antrifft, die ebenfalls von WhatsApp wechselten. Aktuell kann der Multimessenger für 0,99 Euro statt 1,99 Euro aus dem iTunes Store auf das iPhone geladen werden. Die Aktion geht noch bis Sonntag.

Threema

Threema hat im Laufe der Zeit bereits über 3,5 Millionen Downloads erfahren. Die App sichert sich somit einen oberen Platz in den App-Charts und wartet dabei auch mit interessanten Features auf. Als Dankeschön für das Vertrauen und den Mut zu wechseln, ist der Messenger zurzeit im Angebot. Threema ist zuletzt auch eine der meistverkauftesten Apps in Deutschland, verkündeten die Macher. Darüber hinaus findet allerdings auch in den USA ein Umdenken statt. Aus aktuellem Anlass entflammten erneut Debatten über die Überwachung und große Hacker-Attacken auf Behörden und Unternehmen. Die Diskussionen und Konflikte tragen ebenfalls dazu bei, dass die Nutzer vermehrt zu sicheren WhatsApp-Alternativen und dabei vorrangig auch zu Threema greifen.

Threema

Threema überstand in der jüngsten Vergangenheit so manch großen Test und wurde unter anderem auch von C’t und vom Chip Magazin weiter empfohlen. Die Threema-Entwickler sehen der Zukunft optimistisch entgegen und möchten sich nicht auf den zuletzt gesammelten Lorbeeren ausruhen. Noch in diesem Jahr soll der Messenger weitere Neuerungen erfahren. Es bleibt also spannend.

Threema ist bis zum 21. Juni 2015 Plattform-übergreifend für den halben Preis erhältlich. Ein Grund mehr vielleicht den Schritt zu wagen, sich den Messenger einmal genauer anzuschauen. Seit Ende April ist Threema übrigens auch für das iPad verfügbar.

WP-Appbox: Threema (App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores: Große Umstrukturierung steht bevor

Apple Stores: Große Umstrukturierung steht bevor auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im Juli will Apple mit der Umgestaltung seiner Apple Stores beginnen. Die Ladengeschäfte sollen weniger Produkte von Drittanbietern beherbergen und ohnehin soll die Produktpräsentation reformiert werden. Außerdem stehen neue Möbel […]

Der Beitrag Apple Stores: Große Umstrukturierung steht bevor erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tonality 1.2 unterstützt Force-Touch-Trackpad und Fotos-App

Der Softwarehersteller MacPhun hat die Schwarzweiß-Bildbearbeitungssoftware Tonality in der Version 1.2 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 angeblich mit FaceTime-Kamera

Apple Watch

Apple plant einem Bericht zufolge, die nächste Generation der Uhr um eine Kamera auf der Vorderseite zu ergänzen, um Videotelefonate zu ermöglichen. Auch die Apple Watch 2 müsse über Nacht an die Steckdose.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: „Radio“ erscheint in iOS 8.4 und iOS 9 Beta

Apple hat seinen Musik-Streaming-Dienst zwar bereits in der letzten Woche vorgestellt, noch dauert es allerdings ein paar Tage, bis der offizielle Startschuss fällt. Am 30. Juni legt Apple in über 100 Ländern den Schalter um. Anschließend könnt ihr zum Preis von 9,99 Euro Apple Music abonnieren. Bis dahin laufen die Arbeiten hinter den Kulissen auf Hochtouren.

radio_ios84_2

„Radio“ zeigt sich in iOS 8.4 und iOS 9 Beta

Apple Music besteht aus drei Kernelementen. Apple Music ist ein Streaming-Dienst, ein Radio sowie ein neuer Weg für Musikfans mit ihren Künstlern in Kontakt zu treten (Connect). Apples neuer Musik-Service wird Bestandteil der neuen Musik-App in iOS 8.4 sein.

Seit heute morgen erreichen uns mehrere Hinweise, dass der Menüpunkt „Radio“ innerhalb der Musik-App von iOS 8.4 Beta 4 und iOS 9 Beta 1 auftaucht. Unter diesem werden euch verschiedene Genres angezeigt. Je nach Musik-Geschmack könnt ihr euch für passende Radiosender entscheiden. Auch ans Workout hat Apple gedacht. Der angekündigte 24 Stunden Live-Radiosender Beats 1 ist bei einigen Anwendern auch schon sehen.

radio_ios84_1

Über die kleine Lupe könnt ihr nach Künstlern suchen und euch passende Radiosender anzeigen lassen. Jeder Künstler besitzt eine eigene Künstlerseite mit Foto und passenden Inhalten. Bevor ihr jetzt zu euphorisch die Musik-App in der iOS 8.4 Beta 4 oder iOS 9 Beta 1 öffnet, sei gesagt, dass ihr noch keine Inhalte und Radiosender abspielen könnt. Apple bereitet das Backend vor, so dass alle Services am 30. Juni zur Verfügung stehen. (Danke Robin und Charles)

ios84_beats1

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fairphone 2 vorgestellt: Schneller, fairer und leichter zu reparieren

Das niederländische Startup Fairphone hat gestern die zweite Generation seines Android-Smartphones vorgestellt. Das Fairphone 2 soll im Herbst zum Preis von 525 Euro in Europa erscheinen und setzt die Philosophie des ersten Modells, das nach 60.000 verkauften Modellen ausverkauft war, konsequent fort. Im Gegensatz zur ersten Generation, die noch auf einem zugekauften Referenzmodell aufbaute, wurde das Fairphone 2 von Grund auf selbst entwickelt....

Fairphone 2 vorgestellt: Schneller, fairer und leichter zu reparieren
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 schon 2016?

Medienberichten zufolge plant Apple die Veröffentlichung der Apple Watch 2 schon 2016. Sie soll eine FaceTime-Kamera erhalten, ein neues Wi-Fi-System für mehr Unabhängigkeit vom iPhone und neue Premium-Modelle. Mark Gurman behauptet aus gut unterrichteten Quellen über Apples Pläne für die Apple Watch 2 erfahren zu haben. Es gibt eine Reihe von Punkten, die gegenüber dem (...). Weiterlesen!

The post Apple Watch 2 schon 2016? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2 - erste Gerüchte

Noch nicht einmal zwei Monate ist die Apple Watch der ersten Generation auf dem Markt, da tauchen bereits die ersten Gerüchte zur Apple Watch 2 auf. Aus mehreren vertrauenswürdigen Quellen sei zu erfahren gewesen, welche Verbesserungen Apple für das kommende Modell plant, so 9to5mac. Zunächst die schlechte Nachricht für alle, die sich an der Akkulaufzeit der Apple Watch stören: In diesem Punkt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News: Rundmail sorgt für schlechte Laune

Auf der WWDC-Keynote hat Apple im Rahmen von iOS 9 einen neuen Nachrichtendienst angekündigt, Apple News. Dieser soll in Form einer App auf jedes iPhone, iPad und jeden iPod touch kommen, der iOS 9 unterstützt und Nachrichten darstellen, für die sich der Anwender interessiert. Das weitere Vorgehen sorgt aber für eher gemischte Gefühle.

Apple hat eine Rundmail an Betreiber von Nachrichtenwebseiten verschickt, in der das Unternehmen ankündigt, die RSS-Feeds der jeweiligen Portale automatisch in Apple News einbinden zu wollen. Falls man das nicht möchte, könne man in der Mail dem Vorgehen widersprechen. Aber genau diese Praxis ist unter den Betreibern wohl eher unbeliebt.

So berichtet die BBC darüber, dass vor allem die Autoren enttäuscht darüber sind, wie Apple an die News kommen will. Die Mail lässt anklingen, dass Apple die Nachrichten einfach mit aufnimmt und man sich auf Wunsch austragen kann. Dies sei einfach unvernünftig, da nicht einmal garantiert ist, dass die betroffenen Personen die Mail überhaupt bekommen. Sie könnte schließlich in der Flut der E-Mails, die jeden Tag kommen, untergehen oder im Spam-Ordner versteckt werden.

In der Mail heißt es, dass man, ohne Reaktion, damit einverstanden ist, dass Apple die Texte verwendet und auch Werbung schalten darf, ohne den Urheber dafür zu bezahlen. Letzteres bezieht sich aber nicht für Werbung im Text. Außerdem bestätigt man, indem man nicht auf die E-Mail antwortet, dass man die Rechte an den Inhalten besitzt. Auch rechtliche Probleme werden an den Urheber weitergeleitet. Falls man damit nicht einverstanden ist, könne man den RSS-Feed jederzeit aus der Datenbank löschen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Picjoy organisiert Eure Fotos besser

Picjoy, unsere App des Tages, organisiert das richtige Foto auch in der größten Mediathek.

Das iPhone verleitet einfach zum Schießen vieler Fotos. Doch die integrierte Fotos-App macht es einem manchmal nicht leicht, diese auch wiederzufinden.

Mit iOS 8 bekam die App eine verbesserte Suche, deren Funktionen sind aber nicht immer ersichtlich. Abhilfe schaffen kann die neue App Picjoy.

picjoy_1

Der Foto-Organizer sortiert Eure Fotos automatisch nach Metadaten wie Datum, Ort oder Zeit, an dem Ihr ein Foto gemacht habt. Ihr könnt danach oder auch zusätzlich Tags vergeben. Ihr könnt auch Alben erstellen. Angezeigt werden die Bilder dann in einem übersichtlichen Kachelmodus.

picjoy_2

Sucht Ihr bestimmte Bilder könnt Ihr dann nach Orten, Wetterständen bei der Aufnahme, Tageszeiten oder eigenen Tags Ausschau halten. Zu jedem Bild lässt sich außerdem auch ein Titel und eine Story hinter der Aufnahme notieren.

Picjoy ist also Tagebuch und organisiertes Archiv in einem – und komplett kostenlos. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

Picjoy - Automatic Photo Organizer Picjoy - Automatic Photo Organizer
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 69 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edward Snowden: Tim Cook hält seine Datenschutz-Versprechen

Apples Chef Tim Cook ist seit mehr als einem Jahr dabei, stets und ständig zu betonen, dass Apple die Privatsphäre seiner Kunden achte und schützen wolle. Unterstützung bekommt Cook nun von ungewöhnlicher Seite: Edward Snowden hält es für wahrscheinlich, dass Tim Cook und Apple in der Tat daran gelegen ist, Nutzerdaten vor unbefugten Zugriffen, beispielsweise durch NSA und sonstige Geheimdienste, zu schützen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Street-View-Flotte bleibt vorerst in England

apple-maps Apples europäische Fahrzeug-Flotte, die seit der vergangenen Woche aktiven Street-View Autos des Apple Maps-Teams, wird auch in der zweiten Junihälfte ausschließlich in England und in Irland eingesetzt werden. Dies geht aus der nun erweiterten Termin-Übersicht hervor, die Cupertino auf der Sonderseite zu den Einsatz-Locations der Kamerafahrzeuge veröffentlicht hat. Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Radio Tab erscheint in neuer Musik-App

In nicht einmal zwei Wochen ist es soweit und Apple schaltet seinen neuen Streaming-Dienst unter dem Namen "Apple Music" frei. Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen offenbar auf Hochtouren. Nachdem kürzlich bereits die ersten Pop-Ups in den Betas von iOS 8.4 und iOS 9.0 aufgetaucht sind und dabei die europäischen Preise bestätigten, lässt sich nun auch erstmals der Radio-Tab in der neuen Musik-App blicken. Dies gilt ausdrücklich auch für Deutschland, was bedeuten dürfte, dass wir wohl in der Tat unter den ersten angekündigten 100 Ländern sind, die den neuen Dienst erhalten. Zu sehen ist dabei unter anderem eine Demo von Beats 1 und weiteren von Apple kuratierten Sendern und Genres. Während sich diese auch bereits auswählen lassen, kann anschließend keine Musik abgespielt werden. Dies wird wohl in der Tat erst ab dem 30. Juni der Fall sein. Verwendet man die Suchfunktion des Radio-Tabs, lassen sich einzelne Songs auswählen. Dies führt einen jedoch schließlich zu einem Screen, auf dem sich künftig ein Abo für Apple Music abschließen lassen wird. Auch dies ist momentan jedoch noch ohne Funktion. (via MacRumors)

Interessant ist, dass die auswahl der momentan noch funktionslosen Sender zu einer iOS-Meldung führt, die dazu auffordert, zum Abspielen der Musik eine WLAN-Verbindung herzustellen. Da Apple jedoch bislang eine Beschränkung des Streamings auf WLANs mit keiner Silbe erwähnt hat, ist davon auszugehen, dass sich Apple Music auch über das Mobilfunknetz wird nutzen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sicherheit ist nicht Gratis, aber günstig: Threema im Angebot

Noch wenige Tage gibt es den sicheren Messenger Threema (AppStore-Link) 50% vergünstigt im AppStore. Mit der sicheren Nachrichten-App sendest du einzelne Nachrichten und auch Gruppen-Chats verschlüsselt von Gerät zu Gerät. Threema gibt’s für iPhone, Windows Phone und Android. Kein Hindernis Threema zu nutzen und deine Nachrichten verschlüsselt zu versenden. Threema verschlüsselt jede Nachricht, ein anonymes nutzen ist möglich, Privatsphäre ist garantiert und die Server stehen in der Schweiz. • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von allen Text- und Sprachnachrichten, Bildern, Videos und GPS-Standorten • Gruppenchats sind ebenfalls Ende-zu-Ende verschlüsselt • Bestätigung des Kontakts durch Scannen des persönlichen QR-Codes • Anonymes Messaging (sofern Threema-ID mit keiner Telefonnummer oder E-Mail verknüpft ist) • Gewissheit, dass niemand Gespräche mitlesen und Daten auswerten kann • Lokale Dateien werden auf dem Mobiltelefon verschlüsselt gespeichert Threema kannst du hier als Universal-App für nur Fr.1.- aus dem AppStore laden Threema Hersteller: Threema GmbH Freigabe: 4+ Preis: CHF 1.00 App herunterladen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rescue – Heroes in Action: Neue Feuerwehr-Simulation erreicht den deutschen App Store

Nicht nur für viele kleine Kinder ist die Arbeit eines Feuerwehrmanns ein Traumberuf. Mit Rescue – Heroes in Action können nun auch Erwachsene einmal den Helden am Löschschlauch spielen.

Rescue - Heroes in Action 1 Rescue - Heroes in Action 3 Rescue - Heroes in Action 2 Rescue - Heroes in Action 4

Rescue – Heroes in Action (App Store-Link) ist ein neues Simulations-Spiel, in dem man in verschiedenen Missionen und entsprechender Feuerwehr-Technik Brände unterschiedlichster Art löschen und Menschen bergen muss. Die für 2,99 Euro im App Store erhältliche Anwendung benötigt mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie 283 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Kompatibel ist die in deutscher Sprache spielbare Simulation mit dem iPhone 5 oder neuer, dem iPad 3 oder neuer sowie dem iPad Mini 2 oder neuer.

In den insgesamt 25 Missionen von Rescue – Heroes in Action ist es das Ziel des Spielers, als Leiter einer Feuerwehr-Einheit die entsprechenden Einsätze zu überwachen und dabei so effizient und schnell wie nur möglich zu agieren. Innerhalb einer vorgegebenen Zeit müssen alle Ziele der Mission erreicht werden, beispielsweise aufflammende Feuer zu löschen und eine bestimmte Anzahl an Verletzten zu bergen und zum Krankenwagen zu transportieren.

Gespielt wird in drei verschiedenen Umgebungen, nämlich in der Vorstadt, der Innenstadt und im Industriedistrikt, wo je nach Gegebenheit passende Missionen warten. Die Steuerung der Einheiten erfolgt mittels einfacher Fingertipps auf dem Bildschirm, allerdings sollte man hier eine ruhige Hand bewahren, da viele kleine Einzelheiten zu beachten sind.

So müssen die Fahrzeuge möglichst dicht an den Brandherd gefahren werden, die Feuerwehrmänner und -frauen aussteigen, die Löschschläuche ausgefahren und damit zum Feuer vorgedrungen werden. Beizeiten heißt es dann auch noch, eine Tür mit einer Axt einzuschlagen, den Tank eines Feuerwehrfahrzeugs am Hydranten wieder mit Löschwasser zu befüllen oder zwischenzeitlich Verletzte aufzunehmen und geschultert zum Krankenwagen zu tragen.

Schwierigkeitsgrad in Rescue – Heroes in Action steigt schnell an

Sind die ersten Missionen samt zwei kleiner Tutorials noch relativ einfach zu bewältigen, wird es schon nach kurzer Zeit richtig hektisch: Kümmert man sich zuerst auf das immer wieder auflodernde Feuer, oder um die Verletzten im Gefahrenbereich? Oft müssen in den Missionen später auch andere Aufgaben erledigt werden, so beispielsweise das Verschließen eines defekten Gasventils, oder das Aktivieren eines hinzugerufenen Lösch-Helikopters.

Um im Spielverlauf mit den wachsenden Anforderungen zurecht zu kommen, gibt es einen kleinen In-Game-Store, in dem sich durch verdiente Münzen in den Missionen kleine Upgrades für Fahrzeuge und beteiligte Personen durchführen lassen, so unter anderem längere Löschschläuche, widerstandsfähigere Kleidung oder Wassertanks mit mehr Kapazität. Auch komplett neue Fahrzeuge stehen zum Kauf bereit. Zwar gibt es in Rescue – Heroes in Action auch In-App-Käufe, mit denen sich Münzen gegen bares Geld erstehen lassen, aber wer die Level erfolgreich besteht, kann auch ohne diese Zukäufe schnell upgraden.

Schade ist allerdings, dass es bisher keine Anbindung an das Game Center gibt, um so errungene Erfolge mit anderen Spielern teilen zu können. Nichts desto trotz ist Rescue – Heroes in Action eine spannende, ereignisreiche Feuerwehr-Simulation, in der es von Beginn an zur Sache geht. Freunde dieses Genres werden mit dem Spiel sicher ihren Spaß haben, für Anfänger dürfte der Schwierigkeitsgrad sehr herausfordernd werden.

Der Artikel Rescue – Heroes in Action: Neue Feuerwehr-Simulation erreicht den deutschen App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Death Race: The Game!“ ist ein neues Action-Rennspiel zum Kinofilm mit Jason Statham

Universal und Genera Mobile haben soeben Death Race: The Game! (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die 2,99€ teure Universal-App ist das offizielle iOS-Spiel zum actiongeladenen Kinofilm mit Jason Statham aus dem Jahr 2008.

Wie im Film geht es um knallharte Autorennen mit schwer bewaffneten und gepanzerten Boliden. Leider ist Death Race: The Game! (AppStore) aber kein richtiges Rennspiel, bei dem ihr euer Können am virtuellen Lenkrad unter Beweis stellen könnt. Stattdessen ist zum Fahren nur das Antippen des Bildschirms im richtigen Moment nötig, nämlich dann, wenn ein sich bewegender Kreis innerhalb eines anderen Kreises liegt. Gelegentlich gibt es auch Driftphasen, bei denen ihr über die Neigung des Gerätes im grünen Beriech eines Balkens bleiben müsst.

Zum Glück ist das noch nicht ganz anders. nach einer kurzen Fahrszene kommen dann die Gefechte. Hier könnt ihr über die Neigung auf euren Kontrahenten zielen, um ihn dann per Taps auf zwei Buttons mit euren beiden Waffensystemen an Bord unter Beschuss zu nehmen. Wessen Auto zuerst zu Brei geballert ist, der hat das Rennen verloren.

Als Sieger bekommt ihr Belohnungen in Form einer virtuellen Währung, die ihr dann in Verbesserungen eures Autos und Waffen sowie eurer heißen Beifahrerin, die für euch die Waffen bedient, investieren. So wappnet ihr euch für die immer schwerer werdenden Missionen in den 4 Spielmodi.

In Ansätzen bietet Death Race: The Game! (AppStore) actionreiche Autorennen mit ordentlicher Grafik. Es wäre aber noch deutlich mehr möglich gewesen, um wirklich Spielspaß zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 18. Juni (7 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 16:58 Uhr – Gerüchte: iPhone 6s, iPhone 7 & Apple Watch 2 +++

Heute spielt die Gerüchteküche wieder verrückt. Wir bringen euch kurz auf den neuesten Stand: Im Herbst soll es ein iPhone 6s mit einem etwas dickeren Gehäuse aus härterem Aluminium mit Force-Touch-Display geben, bevor es im März mit dem iPhone 7 und der Watch 2 weitergeht. Diese beiden Geräte sollen noch besser miteinander kommunizieren können, gleichzeitig soll die Watch autonomer werden und über eine Kamera für FaceTime verfügen.

+++ 13:22 Uhr – TV Pro: Beta-Tester gesucht +++

Nach dem Blick ins TV Programm gehört der Griff zur Fernbedienung für viele zum abendlichen Ritual. Das lässt sich künftig bequem in einer App erledigen: TV Pro integriert die Fernbedienung von Smart TVs führender Gerätehersteller und vereinfacht sogar die ungeliebte Sendersortierung in der App. Dazu sucht die Münchener Live TV jetzt Beta-Tester. Alle Infos dazu findet ihr auf dieser Webseite.

+++ 13:05 Uhr – Apple Musik: Kritik aus Deutschland +++

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen hat einen offenen Brief an Tim Cook und Eddy Cue geschrieben, in dem sie Apples neuen Streaming-Dienst kritisieren. Die interessanten Lektüre gibt es auf dieser Webseite.

+++ 7:20 Uhr – Video: HD-Aufnahme der Erde +++

UrtheCast hat ein erstes HD-Video veröffentlicht, das Aufnahmen der Erde aus dem Weltall zeigen. Die Aufnahmen von London, Bosten und Barcelona können hier eingesehen werden.

+++ 7:16 Uhr – Emojis: 41 neue Icons +++

Mit Unicode Version 8, die morgen erscheint, werden 41 neue Icon hinzugefügt. Unter anderem mit dabei sind ein Hot Dog, Burrito, verschiedene Sportgeräte, neue Gesichter und einiges mehr. Hier gibt es eine Übersicht.

+++ 7:16 Uhr – Apple Store: Neues Design geplant +++

Der neuste Apple Store in New York hat ein „Premium Design“ erhalten. Die neue Gestaltung der Stores soll auch bald Einzug in weitere Ladengeschäfte haben. Fotos gibt es hier.

+++ 7:15 Uhr – Apple: Tasche beim Kauf einer Watch +++

Kurze Radnotiz: Wer eine Apple Watch im Store vor Ort kauft, darf sich über eine Tasche mit Aufschrift „ Watch“ freuen. Ob es die Taschen allerdings auch hierzulande gibt ist noch unklar.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 18. Juni (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Probephase bei Apple Music: Kritik auch aus Deutschland

Beats Kopfhörer

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen wirft Apple in einem offenen Brief vor, Indie-Labels für die Kundenakquise zu missbrauchen – der Konzern will für die dreimonatige Testphase keine Zahlungen ausschütten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuckDuckGo: Die zwei Gründe für den Erfolg der Anti-Datensammelsuchmaschine

Die Suchmaschine DuckDuckGo konnte in den vergangenen zwei Jahren ihren Traffic massiv steigern. Der Chef von DuckDuckGo macht diese Entwicklung an zwei Punkten fest: Zum einen hat Apple sich im vergangenen Herbst dazu entschlossen DuckDuckGo auf iOS 8 und Safari 7.1 für OS X vorzuinstallieren. Zum anderen hat der immer noch andauernde NSA-Überwachungs-Skandal zu einem bewussteren Umgang einiger Nutzer mit ihren Daten geführt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch 2: Mit FaceTime-Kamera und gleicher Akkulaufzeit

Mark Gurman hält drüben auf 9to5Mac mal wieder neue Gerüchte zu kommenden Produkten bereit. Dieses Mal sind die Spekulationen zur zweiten Generation der Apple Watch aber ausgesprochen vage formuliert.

Apple Watch Werbung

Facetime-Kamera. Laut "mit der Sache vertrauten Personen" wird die Apple Watch 2 eine Kamera erhalten, um Facetime in den Vordergrund zu rücken. Allerdings weist der Bericht gleich mehrfach darauf hin, dass nicht sicher ist, ob Apple die Pläne bereits im nächsten Modell umsetzt. Eine Kamera am Handgelenk würde viel Platz brauchen. Ob dieser durch den Nutzen zu rechtfertigen ist, möchten wir mal bezweifeln. Dabei ist es möglich, dass das Unternehmen nur bestimmte Varianten der Apple Watch mit einer Cam ausstattet.

Neue Modell-Variationen. Dazu würde nämlich auch der zweite Punkt passen, den Gurman in seinen Ausführungen anspricht: Apple zieht derzeit in Erwägung, weitere Varianten der Apple Watch preislich zwischen der Steel- und der Edition-Version zu platzieren. Ob es sich dabei um eine teuere Edelstahl-Auslegung oder um ein günstigeres Gold-Modell handelt, weiß man aber noch nicht.

Unabhängigkeit vom iPhone. Die Gerüchte aber gehen noch weiter: Die Entwickler planen, die Apple Watch noch unabhängiger vom iPhone zu machen. Bislang können nur bestimmte Funktionen ohne direkte Bluetooth-Verbindung genutzt werden. Apple möchte einen dynamischen Wifi-Chip integrieren, um mit der Watch noch eigenständiger agieren zu können. Größere Datensätze sollen aber weiterhin am Smartphone bearbeitet werden.

IMG_2474.JPG

Thema Akkulaufzeit. In Sachen Akkulaufzeit plant man vorerst keine weiteren Verbesserungen. Interne Auswertungen haben ergeben, dass die Kunden abends noch 30-40 Prozent auf dem Tacho haben und es keinen Umstand macht, die Uhr nachts aufzuladen. Daher glaubt Apple dem Bericht zufolge fest daran, dass die Kunden auch zufrieden sind, wenn die Apple Watch 2 mit der gleichen Akkulaufzeit bei einem höheren Funktionsumfang daher kommt.

Release 2016. Während in diesem Herbst erst einmal watchOS 2 ausgeteilt wird, möchte Apple neue Hardware erst 2016 – eventuell im Frühjahr – präsentieren. Wir dürfen abwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats 1 taucht erstmals in iOS 8.4 und iOS 9 Beta auf

Am 30. Juni startet nicht nur Apples neue Streaming-Plattform, sondern auch der Internet-Radiosender Beats 1 . Dieser soll rund um die Uhr auf Sendung sein und wird aus den drei Studios in New York, Los Angeles und London betrieben. Zwar gibt es via Apple Music 28 Radiosender, lediglich Beats 1 sendet jedoch live und mit Playlists komplett aus Menschenhand. Erstmals tauchte heute der neue Radio...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retail-Verkauf der Apple Watch startet heute

Nachdem Apple Anfang Juni den bevorstehenden Retail-Verkauf der Apple Watch angekündigt hat, ist es nun endlich soweit. Einige ausgewählte Modelle der Smartwatch können ab heute direkt in den 14 deutschen Apple Stores gekauft werden. Das Angebot ist derzeit aber noch recht begrenzt und besteht vor allem aus der Apple Watch Sport mit...

Retail-Verkauf der Apple Watch startet heute
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler hackt Picture-in-Picture-Modus in iOS 9 um beliebige Inhalte anzuzeigen

Zu den größten Funktionen von iOS 9 zählen die neuen Multitasking-Features für das iPad. Eine davon ist der Picture-in-Picture-Modus, mit dem Videos in einem kleinen Fenster auch am Homescreen oder in anderen Apps weiter abgespielt werden können. Derzeit funktioniert das nur mit Videos, die in Safari oder der Videos-App abgespielt werden. Third-Party-Apps wie YouTube können die Funktion aber über eine API nachrüsten. Entwickler Adam Bell hat den Picture-in-Picture-Modus nun bereits gehackt....

Entwickler hackt Picture-in-Picture-Modus in iOS 9 um beliebige Inhalte anzuzeigen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das jüngste Gerücht: iPhone 6S im Oktober, iPhone 7 im März

Die Website Geeksnack hat ihre Fantasie schweifen lassen – dennoch wollen wir Euch die jüngsten Gerüchte nicht vorenthalten.


Demnach erscheint das iPhone 6S wie erwartet kommenden Oktober, um dann bereits im März 2016 vom iPhone 7 abgelöst zu werden.

Grund für den flotten Fahrplan, von dem Geeksnack “aus Apple-Kreisen” erfahren haben will: Das 7er soll parallel zur Apple Watch 2 vorgestellt werden – auf einem gemeinsamen Event, in dessen Mittelpunkt eine völlig neuartige Zusammenarbeit von Smartphone und Uhr steht.

iPhone 6S/7 Mockup

Mit dem iPhone 7 soll sich demnach auch erstmals das Design des Apple-Handys wieder grundsätzlicher ändern. Das wird dadurch möglich, dass der TouchID-Sensor in den Bildschirm wandert. Damit, so die Spekulationen, wird der Homebutton überflüssig. Die Form könnte dann ganz neu gestaltet werden, das “normale” iPhone 7 wächst von 4,7 auf 5,3 Zoll, ohne in den Ausmaßen groß zuzulegen.

Und es geht noch weiter: Einen Joystick-Homebutton soll das iPhone 7 nicht bieten, aber dafür eine Kamera, die an Spiegelreflex-Qualität heranreicht. Wie das ohne optischen Zoom funktionieren soll, lässt sich derzeit noch nicht prophezeien.

Wie gesagt, es ist Juni – die Jahreszeit, in der die Blümchen blühen, und die Gerüchte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Video-Tipp: Lieblings-App im Teilen-Menü nach vorne schieben - so geht's

In Apples mobilem Betriebssystem ist es möglich, die verschiedenen Inhalte einer App mit einer anderen App zu teilen. Auf diese Weise ist es sehr einfach, beispielsweise ein Foto auf Facebook hochzuladen. Allerdings befinden sich sehr viele Apps im Teilen-Menü, wodurch dieses etwas unübersichtlich wird. Sie können die Reihenfolge der Apps im Teilen-Menü ganz einfach an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der 21-jährige Apple-Design-Award-Gewinner aus Österreich im Interview – Klemens Strasser

1*KscNRi32HGuMmzeq39WcuQ

Klemens Strasser heißt einer der beiden diesjährigen „Student-Winner“ des Apple Design Awards, welcher jedes Jahr im Rahmen der WWDC verliehen wird. Klemens ist 21 Jahre alt, wohnt in Voitsberg (Österreich, Nähe von Graz) und studiert im vierten Semester Informatik an der TU Graz. Wir haben ihm einige Frage zu seiner App Elementary Minute gestellt und wie er den Apple Design Award gelebt hat. Bei Elementary Minute handelt es sich um eine schicke, kompakte Quiz-App für das iPhone und die Apple Watch.

Wann hast du genau erfahren, dass du den Apple Design Award gewonnen hast? Wie lief das im Detail ab? Anruf von Apple? Wie war deine erste Reaktion?

Erfahren hab ichs wie alle anderen, bei der Verleihung. Ich wurde zwei Wochen davor von Apple kontaktiert und mir wurde erzählt, dass sie eine Website über Entwickler und ihre Apps machen wollen. Dafür wollten Sie Bilder von Elementary Minute und meinem Arbeitsplatz haben.
In San Francisco war ich nur, weil ich im Rahmen des Scholarship-Programms ein Ticket für die WWDC zur Verfügung gestellt bekommen habe. Als ich dann dort bei der Verleihung saß und mein Name fiel, konnte ich es einfach nicht glauben. Es war einfach unbeschreiblich. Und dort wurden dann die ganzen Bilder von mir gezeigt, die meine Freundin für diese angebliche Entwickler-Seite geschossen hatte.
Beeindruckend fand ich auch die Reaktion der anderen Teilnehmer. Ich habe von Wildfremden auf der Straße die Hand geschüttelt bekommen, mir wurde auf die Schulter geklopft und ein damals noch Wildfremder Mann lud mich sogar zur Feier des Tages zum Abendessen ein. Es war super.

Und ich konnte nach der Verleihung niemanden von meiner Familie von meinem Gewinn erzählen, da es in Österreich zu diesem Zeitpunkt noch mitten in der Nacht war.

11407311_1023786740967114_476749091504587078_n CHCaM3PUgAAOePM

Hattest du mit dem Erfolg gerechnet? Was waren deine Erwartungen, als du die App damals programmiertest?

Ich habe gar nicht mit diesem Erfolg gerechnet. Meine Erwartungen waren, das ich ein paar Euro damit verdienen würde. Meine Hoffnung war, dass ich die Kosten für den Apple Developer Beitrag, Versicherung und den Wirtschaftskammerbeitrag damit zahlen könnte; und das schien bis Ende März eine unerreichbare Hoffnung zu sein. Allein weil ich sehr viele Seiten um Reviews oder Berichte gebeten hatte und kaum eine Seite zurück geschrieben hatte, geschweige denn einen Artikel zum Spiel verfasst hat, schien die Lage damals aussichtslos. Aber es hat sich gelohnt weiter zu machen.

Wann hast du begonnen für iOS zu entwickeln? Was hat dich damals dazu bewegt/ motiviert? Wie viele Apps hattest du davor bereits veröffentlicht?

Ich habe im Herbst 2013 mit der iOS Entwicklung begonnen, weil ich ein Buch über Objective-C daheim hatte und mit meinem Mac das Entwicklen für die Plattform möglich war. Einen weiteren Beweggrund gab es gar nicht, ich wollte eigentlich nur ein wenig mit dem System experimentieren und hatte zuerst nur eine kleine App als Test gebaut. Die wurde jedoch nie veröffentlicht, somit war Elementary Minute meine erste Veröffentlichung.

wwdc2015-elementary-minute-04

Wie kamst du auf die Idee Elementary Minute zu entwickeln? Und wie lange hast du dafür gebraucht?

Mir kam die Idee für Elementary Minute im April 2014. Ich saß an einem Tag in meinem Zimmer herum und dachte, dass es nett wäre ein kleines Quiz Spiel auf einer Uhr zu haben. Man müsste nur seine Hand heben, könnte eine Minute lang versuchen ein bisschen schlauer zu werden und das wars. Ich fand das eine super Idee für die Apple Watch, die damals aber noch nicht einmal angekündigt war. Also nahm ich mir vor, Elementary Minute für das iPhone umzusetzen und dann, sobald die Apple Watch erscheint, es für die Uhr zu portieren. Die iPhone Entwicklung nahm ca. 7-8 Monate in Anspruch, da ich nebenbei viel für die Uni zu tun hatte und drei Mal das Menü-Design komplett über den Haufen geworfen habe.

Man hört immer wieder von App Entwicklern, die in kürzester Zeit reich werden mit ihrer App – stimmt das denn?

Das stimmt in ein paar kleineren Fällen, aber viele bekommen für gute Produkte meist nur gerade genug um das Projekt am Leben zu halten. Manchmal klappt nicht mal das, wie man leider aktuell an Instacast sehen kann. Und ich selbst bin auch nicht mal annähernd reich damit geworden. Aber ich habe zufriedene Spieler und das ist mir persönlich wichtiger.

11407004_1019133958099059_6691131690073010081_n

Was planst du für die Zukunft deiner App?

Weitere Themengebiete, Übersetzung in andere Sprachen, Accessebility Features und ein besseres Design auf iPhone unf Apple Watch sollen folgen. Wann was kommt kann ich aber nicht sagen.

Hast du Tipps für angehende Entwickler? Lohnt es sich Programmieren zu lernen? Wie fängt man an? Wie beginnt man am besten das Lernen von Objective-C? Und wie macht man die eigene App erfolgreich?

Programmieren zu lernen kann ich jedem nur wärmsten ans Herzen legen. Für mich ist es einfach großartig, eine Idee auf meiner Couch zu haben und diese dann wirklich in die Tat umsetzen zu können. Aber würde keinem Entwickler nun empfehlen Objective-C zu lernen, da die Sprache einfach veraltet ist. Sie sollten sich besser voll und ganz auf Swift stürzen, und dafür gibts das tolle neue Swift-2 iBook von Apple.

Und wenn man den Schritt zur Veröffentlichung einer App gewagt hat und selbst überzeugt ist, dann sollte man einfach dran bleiben. Es wird oft enttäuschend sein, es wird oft ärgerlich sein. Aber so lange man es schafft einen Menschen mit seiner Idee den Tag zu versüßen, dann hat man als Entwickler meiner Meinung nach schon gewonnen.

Ich kann mir vorstellen, das Elementary Minute beliebt ist, weil wohl viele einfach merken wie viel Liebe und Energie für das Spiel aufgewendet habe. Genau das ist auch was ich von einigen hören, Sie scheinen das einfachen Spielprinzips und des simplen Designs zu mögen.

Vielen Dank, Klemens Strasser, für das Interview. Wir sind überzeugt, dass wir von ihm in Zukunft noch öfter hören werden!

wwdc2015-elementary-minute-01 wwdc2015-elementary-minute-02 wwdc2015-elementary-minute-03

The post Der 21-jährige Apple-Design-Award-Gewinner aus Österreich im Interview – Klemens Strasser appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VUT kritisiert Gratismentalität bei Apple Music

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen e. V. (VUT) hat in einem offenen Brief an Tim Cook und Eddy Cue die Gratismentalität Apples bei der Einführung von Apple Music kritisiert. In Person des Generalsekretärs der VUT, Jörg Heidemann, wurde heute ein in Englisch verfasster, offener Brief in Richtung Tim Cook und Eddy Cue veröffentlicht. Darin wird Apples (...). Weiterlesen!

The post VUT kritisiert Gratismentalität bei Apple Music appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Analyst rechnet mit 7000er Aluminium-Legierung

iPhone 6S: Analyst rechnet mit 7000er Aluminium-Legierung auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Im September wird Apple das iPhone 6S und iPhone 6S Plus präsentieren und in der Gerüchteküche wird schon eifrig spekuliert, welche Neuheiten das kommende Apple-Smartphone an Bord haben könnte. Für […]

Der Beitrag iPhone 6S: Analyst rechnet mit 7000er Aluminium-Legierung erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videotest: Just Mobile Timestand für Apple Watch

Wir haben für Euch die derzeit wahrscheinlich coolste Apple Watch Halterung überhaupt für Euch getestet. Der aus einem Block Aluminium gefräste Just Mobile Timestand ist ein echter Hingucker und hält die Apple Watch sicher und edel auf jedem Schreibtisch oder Nachtschränkchen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DxO One: Zusatzkamera fürs iPhone mit 20 Megapixeln

DxO, bekannt durch die professionelle Fotosoftware OpticsPro, hat eine Zusatzkamera für iPhones und iPads mit Lightning-Anschluss angekündigt. Die DxO One verfügt über einen Ein-Zoll-Sensor (CMOS-BSI) mit einer Auflösung von 20,2 Megapixeln und ein f/1.8-Objektiv (32 Millimeter Brennweite).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tonality 1.2 unterstützt Fotos-App, Force Touch und weitere RAWs

Die professionelle Bildbearbeitung Tonality bietet in Version 1.2 neue Funktionen für eine bessere Nachbearbeitung von Schwarz/Weiß-Fotos - die sich natürlich auch aus Farbfotos generieren lassen. So können Nutzer auf den neuen Leuchtkraft-Regler zurückgreifen und insgesamt sieben neue Belichtungsvorlagen aus den Bereichen Dramatic, Vintage und Street aktivieren. Darüber hinaus hat Entwickler M...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: 17 Prozent greifen zum Zweit-Armband

Vor rund zwei Monaten startete die Apple Watch in den Verkauf. Pünktlich am 24. April wurde die Apple Watch ersten Kunden ausgeliefert. Seitdem wurde viele weitere Uhren versandt. Seit gestern ist die Apple Watch auch über die Apple Stores erhältlich. Online Reservieren und vor Ort abholen, lautet das Motto. Eine Frage bleibt allerdings immer noch unbeantwortet. Wieviele Apple Watches konnte Apple bisher an den Mann und die Frau bringen?

apple_watch_sport

2,79 Millionen verkaufte Apple Watches

Bereits zum Apple Watch Verkaufsstart hat Apple klar gemacht, dass das Unternehmen keine Verkaufszahlen zur Apple Watch bekannt geben wird. Stattdessen werden die Apple Watch Umsätze bei den Apple Geschäftszahlen in einer Kategorie mit anderen Produkten und Services vermeldet. Von daher sind wir auf Analysteneinschätzungen angewiesen, was die Apple Watch Verkaufszahlen angeht.

Wie Reuters berichtet, haben sich die Marktbeobachter von Slice Intelligence aktuell zur Situation geäußert. Slice geht davon aus, dass Apple bis Mitte Juni 2,79 Millionen Apple Watches in den USA verkaufen konnte. Die reine Apple Watch sei jedoch nicht die einzige Einnahmequelle für Apple in diesem Bereich.

17 Prozent greifen zum Zweit-Armband

apple_watch_armband2

17 Prozent der Apple Watch Käufer greifen laut Slice zum Zweitarmband. Das preiswerteste Apple Watch Armband (Sportarmband) kostet 59 Euro. Die Marge dürfte entsprechend hoch sein. Das teuerste Armband, das Edelstahl Gliederarmband kostet 499 Euro. Apple Watch Käufer möchtet mit den zwei unterschiedlichen Armbändern, zwei unterschiedliche Uhren haben, um diese zu unterschiedlichen Anlässen zu tragen. Das Sportarmband beim Sport und ein Leder- oder Edelstahlarmband und einem festlichen Anlass. Dies beschert Apple einen zusätzlichen Umsatz und ebenso einen zusätzlichen Gewinn.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In „FireWhip“ schwingt ihr eine Peitsche aus Feuer

In „FireWhip“ schwingt ihr eine Peitsche aus Feuer

Indie-Entwickler Dan FitzGerald lässt es heute knallen und hat mit FireWhip (AppStore) ein wirklich ungewöhnliches Spiel im AppStore veröffentlicht. In der 0,99€ teuren Universal-App müsst ihr nämlich eine Peitsche aus Feuer schwingen, um Gegner abzuwehren.

Per kreisförmige Wischer um die Mitte des Bildschirms herum schwingt ihr eine Peitsche aus Feuerbällen um das Zentrum herum. Je schneller ihr dabei eure Runden dreht, desto größer und stärker wird auch die Peitsche. Allerdings solltet ihr es auch nicht übertreiben, denn das bekommt eurer Peitsche auch nicht sonderlich gut, die Peitsche erlischt und wird brüchig.
FireWhip iPhoneFireWhip iPadAus allen Richtungen strömen nun verschiedene Gegner auf euch ein, die ihr mit gekonnten Peitschenschwüngen abwehren müsst. Allerdings sind die Feinde auch nicht blöd und rennen in eure schwingende Peitsche herein. Deswegen müsst ihr entweder im zur rechten Zeit beginnen die Peitsche im Kreis um euch herum schwingen oder per gekonntem Wischer im richtigen Moment die Feuerballpeitsche zu einer bestimmten Position schnellen lassen.

Durch das Erfüllen vorgegebener Missionsziele kommt ihr immer weiter voran im Spiel und schaltet neue und schwieriger abzuwehrende Gegnertypen sowie neue Missionen frei. Wenn man sich erst einmal an die ungewöhnliche Steuerung gewöhnt hat, macht FireWhip (AppStore) durchaus Laune und brennt ein Pixelfeuerwerk auf dem Display ab

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mikrofon-Simulation für iPad und iPhone

Mikrofon-Simulation für iPad und iPhone

IK Multimedia hat eine App veröffentlicht, die den Klang klassischer Studio-Mikrofone unter iOS modelliert. Das iRig Mic Room richtet sich an Sänger und arbeitet ähnlich wie die Gitarrenverstärker-Simulation AmpliTube.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4 und iOS 9 Beta: Beats 1 Radio erstmals sichtbar

Beats 1 Radio startet am 30. Juni, seit gerade eben wird es in iOS 8.4 und iOS 9 Beats angezeigt.

Nutzer der neuesten Beta-Versionen zu iOS 8.4 und iOS 9 haben in der Musik-App eine Veränderung bemerkt. Dort gibt es nun einen neuen Tab mit dem Namen “Radio”. Wird dieses angeklickt öffnet sich eine Seite mit diversen Radiostationen und Playlists.

Beats 1 Pre Bild

Das ist nicht in allen Ländern der Fall, aber in Deutschland, den USA und diversen anderen Ländern wurde die Meldung von Nutzern bereits bestätigt. Aber nicht alle sehen alles. Beats 1 oder manche Playlists bleiben für viele Nutzer noch unsichtbar, wie 9to5Mac berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Hack bringt iOS-Apps auf der Smartwatch zum Laufen

Bereits in den frühen Versionen von iOS gab es viele findige Entwickler, die das System mit Hacks ausgetrickst haben. Dadurch ließen sich noch vor der Einfühung des App Stores Apps von Drittanbieter auf dem iPhone installieren. Auch wenn die Apple Watch bereits zum Start mit einem eigenen App Store bedacht wurde, so probieren die Entwickler dennoch immer wieder Lücken im System zu finden, um nicht zugelassende Apps zu installieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Freigeben” in iOS 9: Auswahlmenü mit neuer Teil-Option

Eine gleichermaßen kleine und wirklich nützliche Funktion hat Apple im Text-Auswahlmenü von iOS 9 ergänzt. Sie trägt den Namen “Freigeben…” und tut das, was sie verspricht.

FullSizeRender

Egal ob auf einer Webseite, in einer Notiz oder App: Wenn ihr einen Textabschnitt oder ein Wort markiert, dann könnt ihr dieses mit anderen Nutzern teilen. Nach dem Tipp auf “Freigeben” öffnet sich das bekannte Share-Menü. Als Optionen stehen also auch die herkömmlichen Apps bereit: Notizen, iMessage, Mail, Twitter, WhatsApp, Facebook und alle anderen Erweiterungen, die ihr noch installiert habt.

Wie gesagt: Es ist nur eine sehr kleine Neuerungen, die aber bei der alltäglichen Nutzung einiges an Zeit sparen kann. Wir denken da an das ständige Kopieren – App-Wechseln – Einfügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BitTorrent Shoot: Neue Foto-Sharing-App mit einfachem Transfer per QR-Code-Scan

In einigen Fällen kann es äußerst praktisch sein, Fotos und Videos schnell von einem iDevice zum anderen zu transferieren. Bei dieser Aufgabe ist seit kurzem BitTorrent Shoot behilflich.

BitTorrent Shoot 1 BitTorrent Shoot 2 BitTorrent Shoot 3 BitTorrent Shoot 4

BitTorrent Shoot (App Store-Link) ist eine der Neuerscheinungen im Foto-Bereich des deutschen App Stores. Die 19,2 MB große Universal-App wurde am Erscheinungstag, dem 16.6. dieses Jahres, zunächst für 1,99 Euro angeboten, kann aber seit einer Änderung am gleichen Tag nun kostenlos heruntergeladen werden. Die Entwickler von BitTorrent Inc. haben auf ein In-App-Modell umgeschwenkt und lassen ihre Nutzer nun erst drei kostenlose Transfers ausprobieren, bevor sie mit einem In-App-Kauf von 1,99 Euro zur Kasse geboten werden – ein fairer Deal, schließlich wurde die Anwendung gleich nach Erscheinen auch zum gleichen Preis im App Store angeboten.

Zur Installation der leider noch nicht in deutscher Sprache nutzbaren Anwendung wird neben iOS 8.0 auch knapp 20 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät verlangt. Immerhin gibt es schon eine Anpassung an die Displays der iPhone 6-Generation.

Mit BitTorrent Shoot soll den Nutzern der App ein Transfer von Fotos oder Videos von einem Gerät zum anderen deutlich vereinfacht werden. Besonders praktisch in dieser Hinsicht: Auch eine Android- und Windows Phone-Version ist laut Angabe auf der Website der Entwickler erhältlich – so können Medien ohne Probleme auch zwischen verschiedenen Plattformen ausgetauscht werden.

Über BitTorrent Shoot verschickte Dateien bleiben privat

Die Vorgehensweise in BitTorrent Shoot ist dabei äußerst simpel: Die Person, die Bilder oder Videos verschicken will, tippt in der App den „Send“-Button an und sucht die entsprechenden Dateien aus. Im Anschluss erscheint ein QR-Code auf dem Screen, der von den Nutzern, die die Medien erhalten wollen, in ihrer BitTorrent-App unter „Receive“ eingescannt wird. Daraufhin startet der Transfer der Dateien automatisch, samt Anzeige der verbleibenden Medien und der Download-Größe in MB.

Für die Übertragung der Dateien ist es selbstverständlich notwendig, dass sich die zu verbindenden Geräte im selben WLAN-Netzwerk befinden, eine Bluetooth-Konnektivität wird seitens der Entwickler nicht angeboten. Außerdem geben die Macher an, dass keinerlei Daten in die Cloud geladen werden – die Dateien werden direkt vom Sender zum Empfänger weitergeleitet und bleiben damit völlig privat.

Auch wenn ich persönlich die Idee hinter BitTorrent Shoot praktisch und effektiv finde, insbesondere unter dem Aspekt, dass Nutzer, die nur Medien empfangen wollen, nicht zur Kasse gebeten werden, bleibt mein Favorit auf dem Gebiet der Sharing-Apps noch immer das weitaus umfangreicher ausgestattete PhotoSync (App Store-Link). Mit einem Preis von 2,99 Euro ist die Anwendung zwar etwas kostenintensiver, bietet dabei aber auch einen Mac- oder Windows-Client zum Übertragen von Medien zwischen PC und iOS, einen Bluetooth-Transfer sowie eine Anbindung an verschiedene Cloud-Services, darunter Dropbox, OneDrive, Flickr und Google Drive.


(YouTube-Link)

Der Artikel BitTorrent Shoot: Neue Foto-Sharing-App mit einfachem Transfer per QR-Code-Scan erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WLAN-Zwang? iOS 8.4 lässt Apples Radio aufblitzen

knopflerHinter den Kulissen arbeitet Apple derzeit auf vollen Touren an der Vorbereitung des Musik-Streaming-Dienstes Apple Music, der in weniger als zwei Wochen starten soll. Nutzer der iOS-Vorabversion 8.4 – seit dem 9. Juni steht die nunmehr vierte Beta zum Download in Apples Entwickler-Portal bereit – berichten zur ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Street-View-Autos wurden in England gesichtet

Apple hat kürzlich in einem Support-Dokument bestätigt, dass man eine Reihe von Autos durch die Straßen schicken wird, um weitere Daten für Apple Maps zu sammeln. Als relativ wahrscheinlich gilt, dass Apple in Zukunft einen Dienst ähnlich wie Street View anbieten will. Derartige Fahrzeuge wurden nun in England gesichtet.

mapscar-england

Dass Apple mit Autos Straßen abfährt, hat das Unternehmen inzwischen bestätigt. Mit dabei war außerdem ein grober Plan, wann und wo ein solches Fahrzeug unterwegs sein soll, um weitere Informationen zu sammeln und Fotos zu schießen. In Solihull in England wurde nun ein solches Fahrzeug gesichtet. Es handelt sich um einen dunkelgrauen Mercedes-Benz Vito, der jede Menge Technik an Bord hat und mit „Apple Maps“ beschriftet ist. In den USA nutzt Apple für diesen Zweck Dodge Caravans.

Des Weiteren hat Apple seine Webseite mit Informationen über die Flotte aktualisiert. Dort wird nun auch ein in den Juli hineinreichender Plan präsentiert, wo man die Autos antreffen wird. Es handelt sich weiterhin um England, Irland und die USA.

Bislang hat Apple noch nicht offiziell angekündigt, was man mit den neu erhobenen Daten zu tun gedenkt. Im Support-Dokument heißt es ganz nüchtern, dass die Daten in kommenden Updates für Apple Maps Verwendung finden werden. Apple bietet weiterhin an, sich bei Bedenken um den Datenschutz vertrauensvoll an das Unternehmen zu wenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple Watch wurde nun gehackt

screen-shot-2015-06-17-at-9-03-56-pm

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das neue Betriebssystem der Apple Watch den Hackern zum Opfer fällt. Nun hat man es erstmals geschafft, das Betriebssystem zu knacken und eine andere Software auf der Apple Watch zu installieren. Dies wird wahrscheinlich den Weg für einen erfolgreichen Jailbreak der Apple Watch ebnen, um andere Apps auf der Uhr zu installieren als es Apple gerne hätte. Es ist noch nicht bekannt, ob sich das DEV-Team bereits mit der Thematik beschäftigt, oder ob man sich hier lieber noch etwas mehr Zeit lässt.

Was wäre möglich?
Genau wie beim iPhone oder dem iPad könnte man einen eigene Store für die Apple Watch ins Leben rufen, um Apps anzubieten, die Apple nicht auf der Uhr sehen möchte. Weiters könnte man eigene Skins programmieren, oder die Uhr dazu bringen etwas anderes zu tun als sie eigentlich sollte. Die Grenzen sind hier wirklich nicht abzusehen und die Jailbreak-Entwickler werden sich sicher auf das Gerät stürzen – sollte es einen passenden Store dazu geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Apple bezahlt mehr als 70 Prozent der Einnahmen an Rechteinhaber aus

Apple hat letzte Woche auf der WWDC seinen neuen Streamingdienst Apple Music vorgestellt, der bereits am 30. Juni starten wird. Nur wenige Tage nach der Vorstellung ließ ein Bericht jedoch Zweifel darüber aufkommen, in welcher Höhe Plattenfirmen, Rechteinhaber und Künstler bei dem 10 Euro teuren Abonnement vergütet werden. Darin hieß es, dass nur 58 Prozent der Einnahmen von Apple ausbezahlt werden. Der Bericht wurde zwar schnell wieder dementiert und korrigiert,...

Apple Music: Apple bezahlt mehr als 70 Prozent der Einnahmen an Rechteinhaber aus
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Maps-Kamerafahrzeuge kommen nach Europa

Apple

Apple hat nun damit begonnen, auch außerhalb der USA Daten für den hauseigenen Kartendienst zu sammeln – bis auf weiteres ist die Fahrzeugflotte in England und Irland unterwegs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DxO ONE: iPhone wird zum Kamera-Display

Bislang war DxO für seine Foto-Software bekannt – jetzt kommt der Hersteller mit einer eigenen Kamera auf den Markt, die tatsächlich anders ist als andere Digitalkameras. Die DxO ONE ist als Symbiose-Gerät entwickelt worden – angeschlossen an ein iPhone oder iPad entfaltet sie ihr ganzes Können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Die Liebe eines Sommers

Die Liebe eines Sommers
Paul Newman

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Drama

Die Welt der Lehrerin Rachel Cameron ist klein und überschaubar - zu klein und zu überschaubar für eine sensible Frau, die etwas - irgendetwas - unternehmen muss, um nicht als alte Jungfer zu enden. Für diesen mitreißend menschlichen Film arbeiteten die Superstars und späteren Ehepartner Paul Newman und Joanne Woodward Seite an Seite: Er gab sein Debüt als Regisseur, sie lieferte eine ihrer legendären Spitzendarstellungen. Auch später als Ehepaar haben die Newmans gemeinsam Meisterwerke gedreht ("Die Glasmenagerie", "Mr. & Mrs. Bridge", "Empire Falls"). Aber keines war so zärtlich, erhellend und kunstvoll wie "Die Liebe eines Sommers".

© 1968, Renewed 1996 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 14 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores sollen ab Juli Premium-Look-and-Feel bekommen - so sehen die Läden wohl künftig aus

Die Apple Stores sind durch und durch designt - doch jetzt sollen sie noch edler werden und das schon ab Juli. Eine Art Protoype gibt es bereits, den kürzlich eröffneten Apple Store im New Yorker Nobelviertel Upper West Side. Zudem wurde in jüngster Vergangenheit bekannt, dass der Chief Design Officer Jony Ive und die Retail-Chefin Angela Ahrendts künftig gemeinsam an einem neuen Design arbeiten werden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nest stellt überarbeitete Rauchmelder und Heimüberwachungskamera vor

nest-cam-500Die vom „iPod-Erfinder“ Tony Fadell gegründete Google-Tochter Nest hat eine überarbeitete Version des Rauchmelders Protect sowie eine neue Heimüberwachungskamera vorgestellt. Die Protect-Rauchmelder haben wir bereits ausführlich vorgestellt, offiziell sind die Geräte in Deutschland allerdings weiterhin nicht verfügbar, sondern müssen aus England oder Frankreich importiert werden. Die neue Version der kombinierten Rauch- und Kohlenmonoxid-Melder verfügt laut Nest über verbesserte Sensortechnologie und bietet nun auch die Möglichkeit, einen Alarm über ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VocaLive für Sänger ist gerade kostenlos – Dein Gesangsstudio auf iPhone und iPad

VocaLive IconHeute gibt es mal wieder eine spezielle App für Musiker, genauer gesagt für Sänger und Sängerinnen. VocaLive for iPad und VocaLive für iPhone und iPod Touch. Die normalerweise 19,99 Euro teure App gibt es kurzzeitig gratis.

Vocalife bietet Euch zwölf professionelle Studioeffekte zur klasnglichen Verbesserung Eures Gesangs, die Ihr in Dreiergruppen kombinieren könnt. Diese Kombinationen kann man auch speichern, so dass man später wieder auf die exakt gleichen Einstellungen zurückgreifen kann. Das Programm kommt auch mit 50 voreingestellten Studioeffekt-Kombinationen.

Eine nette Funktion ist das Gesangstraining und die Möglichkeit, bei den Songs aus der eigenen Musikbibliothek die Gesangsspur rauszunehmen und dann selbst zur Musik zu singen.

Grundsetzlich ist VocaLive dazu da, Gesang und Instrumente aufzunehmen, die Aufnahmen mit Effekten zu bearbeitenund dann zu exportieren. In der Praxis fehlt aber die professionelle Aufnahmefunktion (man kann mit der App in der Grundausstattung nur eine Spur aufnehmen) und muss nachgekauft werden. Der Herausgeber nennt das VocaLive 2.0 und bietet dann ein Studio Bundle für 12,99 Euro (oder 8,99 Euro auf dem iPhone)  an, wer nur Aufnehmen möchte, kann den Recorder mit MasterFX für 6,99 Euro (iPhone: 4,99 Euro) nehmen. Ich würde aber eher zum Komplettpaket raten, da hat man dann alles dabei.

Ich habe Euch mal das offizielle Vorstellungsvideo von VocaLive hinzugefügt. Hier könnt Ihr sehen, wie das Programm funktioniert und ob es Euch unterstützen kann. Als Zielgruppe werden hier auch Podcaster und Songwriter genannt. Schaut es Euch einfach mal an…

Ich habe mich bei diesem Text etwas gescheut, VocaLive als Premium-Angebot zu bezeichnen, da ich denke, dass man tatsächlich einen In-App-Kauf braucht, um die volle Funktionalität freizuschalten. Das finde ich bei einer App, die normal schon 20 Euro kostet, eigentlich etwas viel. Die App verlangt auch eine Registrierung, bei der man Username und Passwort nicht selbst vergeben kann. Das sollte geändert werden.

Die Effekte selbst sind klasse und man kann mit so einer App jede Menge Spaß haben. Ob man sie zur Stimmverfälschung einsetzt oder einfach mal etwas Karaoke versucht, die Möglichkeiten sind schon vielfältig. Wie professionell die App tatsächlich nutzbar ist, müssen Musiker entscheiden, es sieht aber so aus, als habe man diverse Verbindungsmöglichkeiten, wie über Audiobus und Lightning-Connector.

VocaLive läuft auf iPhone und iPod Touch mit iOS 7.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und belegt 39,8 MB Speicherplatz. Normalpreis: 19,99 Euro.

VocaLive for iPad läuft auf iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und belegt 52,1 MB. Normalpreis: 19,99 Euro.

VocaLive bringt vieles mit, was Sänger glücklich machen kann, allerdings muss man zur vollen Funktionalität noch Geld ausgeben.

VocaLive bringt vieles mit, was Sänger glücklich machen kann, allerdings muss man zur vollen Funktionalität noch Geld ausgeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZonePlay steuert Sonos Speaker über die Apple Watch

Euren Sonos Speaker über die Watch steuern, das geht ab sofort mit ZonePlay.

Manfred und Betti (danke) machen uns darauf aufmerksam, dass das frische Update der App die Kompatibilität mit der Watch bringt. Eine feine Sache:

ZonePlay Watch

Ihr könnt das iPhone in der Tasche lassen und über die Watch die Musik auswählen, die Wiedergabe starten oder die Lautstärke regeln. iOS 8.2 wird für den kleinen Download (14, 8 MB), der damit jetzt in Version 1.3 läuft, vorausgesetzt.

Übrigens: Auch die iPhone-App an sich kann sich sehen lassen, verfügt sie doch über ein praktisches Widget.

Sonos Speaker hier bei Amazon anschauen

ZonePlay ZonePlay
(9)
3,99 € (universal, 14 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Friseur ABC Wissen

Das geniale Lernsystem für Friseur-Prüfungen.

Wie in einem intelligenten Karteikartensystem wiederholt die App alle Prüfungsfragen. Ist eine Frage mehrfach richtig beantwortet kommt diese nur noch selten, so lernt man nur noch die Fragen die man noch nicht kann.

Durch das Lern-O-Meter hat man jederzeit einen Überblick über den eigenen Wissensstand.

Themen zur Auswahl:

– Kunden & Betriebsmanagement
– Friseurtechniken
– Pflanzenwirkstoffe
– Wellness
– Englische Fachausdrücke
– Frisuren-Historisch

Mit dieser App lernst Du auf einfache Weise und effizient alle Fragen für deine Friseur-Prüfung.

Die App beinhaltet:
– Statistik über geernte Fragen und Lernstand
– Merken von Fragen und Lernen dieser als eigenes Kapitel
– Kurzanleitung in der App
– Übersicht über die letzten falsch beantworteten Fragen
– App arbeitet Offline, eine Internetverbindung ist während des Lernens nicht notwendig
– Online-Sync zum Aktualisieren von Fragen und Antworten
– Lernstandsynchronisierung – es ist möglich deinen Lernerfolg online mit Büffeln.Net abzugleichen. Dadurch hast du die Möglichkeit mit mehreren Geräten und gleichzeitig im Web an einer Prüfung zu lernen und deinen Lernstand überall mitzunehmen.

WP-Appbox: Friseur ABC Wissen (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DXO One: Kameramodul von DXO fürs iPhone

Kamera-Modul von DXO

Der für seine Software-Lösungen bekannte Hersteller DXO hat ein Kameramodul für das iPhone angekündigt, das in seiner Abbildungsleistung Kameras mit Vollformat-Sensor - wie etwa Spiegelreflexkameras - Konkurrenz machen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DuckDuckGo wächst stark dank Apple-Unterstützung und NSA-Skandal

Die alternative Suchmaschine DuckDuckGo, die sich dem Schutz der Privatsphäre des Users verschrieben hat, ist in den letzten zwei Jahren stark gewachsen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfangreiche Mal-App Tayasui Sketches erstmals kostenlos

Mal-App Tayasui Sketches erstmals kostenlos

Die iOS-App bietet zahlreiche Werkzeuge zum Malen wie Zeichnen und unterstützt auf dem iPad auch Ebenen. Die Plus-Version der App, die sämtliche Zusatz-Tools bereits enthält, ist derzeit gratis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mini Jump: simples Spielprinzip, viele Charaktere, endlose Plattformen

Playfo hat heute mit Mini Jump (AppStore) einen kleinen Vertikal-Plattformer in den AppStore gestellt. Als werbefinanzierte Universal-App ist der Download kostenlos.

Mit einem kleinen Ninja – viele weitere Figuren können im Spiel freigespielt werden – müsst ihr möglichst hoch hinaus. Per simpler Tap springt ihr ein Stück in die Höhe und landet dann hoffentlich auf einer Plattform eine Etage höher. Da die Plattformen aber unterschiedliche Größen haben und über das Display rotieren, ist das Treffen gar nicht so einfach. Timing und vorausschauendes Spielen sind gefragt.
Mini Jump iPhoneMini Jump iPad
Gelegentlich könnt ihr unterwegs Münzen einsammeln, die es aber auch von Zeit zu Zeit als Geschenk gibt. Diese könnt ihr in einer Lotterie einsetzen, um einen zufälligen Vertreter der bereits angesprochenen, mehr als 40 Charaktere freizuschalten. Direkten Zugang zum Wunschcharakter gibt es hingegen nur für 0,99€ per IAP.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest nimmt die Apple Watch Maß

Die Stiftung Warentest hat die Apple Watch getestet und nimmt sie Maß.

Nicht jeden Test der staatlich finanzierten Stiftung Warentest solltet Ihr komplett ernst nehmen. Aktuell legen sich die Berliner Warentester unter der Überschrift “Teures Spielzeug für Technik-Fans” mit Apple bzw. der Watch an.

Die Headline zeigt bereits, wo die Reise hingeht. Wir können beileibe nicht alles nachvollziehen, was die Tester da bemängeln und heftig kritisieren. Schon watchOS 2 wird viele wichtige Optimierungen bringen.

Apple-Watch-Test

Hier geben wir in Auszügen die wichtigsten Kritikpunkte, aus Sicht der Warentester, wieder. Und sind auf Eure Meinung gespannt.

Haben die Warentester wirklich recht?

Der Preis: 

“Unglaubliche 18 000 Euro kostet das teuerste Modell. Zeit ist Geld. Apple über­treibt das bekannte Sprich­wort.”

Die Benutzerführung:

“Dieses Apple-Gerät funk­tioniert nicht intuitiv. Das Benutzen der Uhren dürfte für Apple-Fans gewöhnungs­bedürftig sein. Sie schätzen die intuitive und simple Hand­habung der Apple-Geräte, doch daraus wird bei der Apple Watch nichts. (…) Wer Force Touch nicht kennt, scheitert gleich zu Beginn bei der Indivi­dualisierung seines Ziffern­blattes.”

Der Akku:

“Energie reicht gerade einmal für einen Tag. Noch ein Gerät, das täglich geladen werden muss: Der Akku der kleineren Apple Watch hielt im Schnell­test nur 18 Stunden durch, der der größeren rund 19 Stunden – die beiden Apple Watch Sport laufen jeweils eine Stunde weniger.”

“Die Uhrzeit wird mit kurzer Verzögerung ange­zeigt – das nervt. Apple will so den Akku schonen. Aus demselben Grund ist die Uhrzeit nur sechs Sekunden lang zu sehen, bevor das Display in Standby geht. Energie sparen ist ja prinzipiell eine feine Sache, hier geht es aber auf Kosten des Komforts und ist für den Nutzer richtig lästig.”

Das Zusammenspiel mit dem iPhone:

“Ohne iPhone ist die Uhr aufgeschmissen. Allein kann die Apple Watch wie die meisten Smartwatches allerdings fast nichts.”

Watch Aktivitaet App Ansicht

Die Sprachqualität bei Anrufen:

“Keine lupenreine Sprach­qualität bei Anrufen. Telefonieren mit der Uhr ist gewöhnungs­bedürftig. Der Nutzer redet auf die Smartwatch ein oder hält sie sich ans Ohr. Die Sprach­qualität fanden die Tester akzeptabel aber nicht über­zeugend. Es rauscht auf beiden Seiten, das Gesprochene hört sich teil­weise dumpf an, ab und zu erklingen Echos.”

Die Messung von Fitnesswerten:

“Für Leistungs­sportler sind die beiden vorinstallierten Fitness-Apps „Aktivität“ und „Work­out“ eher Spielzeug. Bewegungs­ziele lassen sich setzen, Schritte zählen und zurück­gelegte Wegstre­cken messen. Die meisten Daten waren im Test nur verläss­lich, wenn die Uhr mit dem iPhone und dessen GPS verbunden war. (…) Fürs Radfahren sind die Messungen ohne GPS unbrauch­bar, die Werte liegen nicht ansatz­weise in der Nähe der realen Distanzen.”

Das Navigieren mit der Watch-Maps-App:

“Leider klappt das „Blindnavigieren“ trotzdem eher mäßig, weil die Signale zu früh kommen, an der Ausfahrt selbst tut sich dann nichts mehr. Irritiert mussten die Tester doch immer wieder auf die Uhr schauen.”

Maps Watch Cupertino

Das Gesamtfazit der Stiftung Warentest:

“Viel Geld für wenig Mehr­wert. Die Apple Watch ist ein nettes Spielzeug für Technikfans, die Nach­richten sofort am Mann oder an der Frau haben wollen. Für die breite Masse kann die Uhr zu wenig und ist zu teuer. Die Apple Watch funk­tioniert, ist aber ohne iPhone fast unbrauch­bar und bietet kaum Mehr­wert.”

Eure Meinung zur Stiftung Warentest, zur Watch und den Kritikpunkten? Welche Erfahrungen habt Ihr als Watch-User gemacht?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IOS 9: Welche Geräte profitieren?

Bei Apple Anhängern steigt die Vorfreude rapide an, sobald eine neue iOS-Version ansteht. Fragt sich nur noch welche Geräte denn überhaupt von dem Update profitieren? Wie jedes Jahr hat sich auch Apple diese Frage gestellt und natürlich auch beantwortet. Die Liste an kompatiblen Geräten, gleicht dieses Mal sehr der Liste, die auch iOS 8 unterstützen, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edward Snowden glaubt an Tim Cooks Datenschutz-Versprechen

Immer und immer wieder hat Apple in den letzten Monaten betont, das dem Unternehmen die Privatshäre und der Datenschutz seiner Kunden sehr am Herzen liegt. Die EFF lobt Apple für den Umgang mit Daten und auch Edward Snowden hat sich bereits positiv zu Apple geäußert. Am heutigen Tag äußert sich der Whistleblower erneut zu Apple und gibt an, dass er an Tim Cooks Datenschutz-Versprechen glaubt.

snowden_nyt

Edward Snowden glaubt an Tim Cooks Datenschutz-Versprechen

Erst kürzlich erhielt der Apple Chef beim Champions of Freedom Events eine Auszeichnung für seine Unternehmensführung. Im Rahmen seiner Dankesrede ging der Apple Chef abermals auf den Umgang Apples mit der Privatsphäre ein. Sein Unternehmen sei darauf ausgerichtet, die besten Produkte zu entwickeln und nicht Kundendaten zu sammeln und diese zu monetarisieren. Auch die Verschlüsselung von FaceTime und iMessage betonte er.

Edward Snowden wurde von den US-Kollegen von TechCrunch im Rahmen einer Videokonferenz auf der Challenge Conference in Barcelona auf Apple und Tim Cooks Aussagen angesprochen. Snowdem gab zu verstehen, dass er Apple bei seinen Datenschutz-Versprechen glaube. Er unterstütze Apples Vorgehen zum Schutz der Privatsphäre von Nutzern. Snowden ist davon überzeugt, dass Apple seiner Linie treu bleiben wird und keine Nutzerdaten sammeln werde, um diese zu Geld zu machen.

“I think in the current situation, it doesn’t matter if he’s being honest or dishonest. What really matters is that he’s obviously got a commercial incentive to differentiate himself from competitors like Google. But if he does that, if he directs Apple’s business model to be different, to say “we’re not in the business of collecting and selling information. We’re in the business of creating and selling devices that are superior”, then that’s a good thing for privacy. That’s a good thing for customers.

Allerdings habe Apple mit dieser Vorgehensweise auch kommerzielle Interessen. Das Unternehmen wolle sich von Google, Facebook und Co. abgrenzen und ein Zeichen für die eigenen Produkte und Services setzen. Dies sei gut für die Privatsphäre und schlussendlich gut für Kunden, so Snowden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Mehrere Plattenfirmen proben Aufstand - droht nun ein Boykott?

Apple wird seinen Music-Streaming-Dienst Apple Music in rund zwei Wochen weltweit starten. Möglicherweise sind dann allerdings nicht alle Plattenfirmen mit an Bord. In den vergangenen Tagen wurden einige Details aus den Verträgen zwischen Apple und den Plattenfirmen bekannt. Kleinere Plattenfirmen und unabhängige Künstler sind mit den Bedingungen jedoch unzufrieden. Möglicherweise droht nun ein Boykott.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac with 5k Retina Display Giveaway

14,700,000 is a huge number, and it also just so happens to be the number of pixels jam packed inside the glorious 27″ display of the 5k Retina iMac. That’s four times the pixel count in a standard iMac – incredible. This coupled with a 3.3GHz quad-core Intel Core i5 processor, 8GB of RAM, and the gorgeous exterior design that Apple is known for, and you’re looking at the Ferrari of desktop computers. Want to take this beast for a drive? Easy… Enter for free (prize valued at $1,999) right here at Mac App Deals Exclusives. OFFER EXPIRES July 8th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPad

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPad ab 39.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 60 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Fast lautlos: 260.000€-Portal Govapps.de stellt den Dienst ein

govapps-iconWer sich auf der Seite Govapps.de mal wieder einen Überblick auf die steuerfinanzierten iOS-Applikationen mit offensichtlichem Gemeinnutzen verschaffen möchte, schaut zukünftig in die Röhre bzw. auf diesen Platzhalter-Text. Govapps: Steuerfinanzierte Apps im Überblick Govapps.de, das im Juli 2012 gestartete Online-Portal zur Katalogisierung von mobilen Anwendungen, die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Indies protestieren gegen Vertragsbedingungen

Für Nutzer des neuen Streamingdienstes Apple Music ist die Situation sehr komfortabel: Die ersten drei Monate gelten als Testphase und sind kostenlos zu nutzen. Erst ab dem vierten Monat werden dann monatlich 9,99 Euro fällig. Auch für Apple ist das Angebot mit keinem Risiko verbunden. So gelang es Apple in den Verhandlungen durchzusetzen, dass während der Probemonate keine Zahlungen an die Mus...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype Translator für Windows spricht Deutsch – Skype für Mac in Version 7.9

skype-iconVor gut einem Jahr hat Microsoft mit dem Skype Translator eine in die hauseigene Chat-Software integrierte Dolmetscherfunktion vorgestellt. Von heute sind darüber auch Sprachübersetzungen in Deutsch und Französisch möglich. Wenn ihr das Feature ausprobieren wollt, müsst ihr die im Windows Store erhältliche Skype Translator Vorschau installieren. Die Software ist bislang allerdings ausschließlich ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mextures jetzt fürs iPad: Foto-App mit Ebenen-Bearbeitung & vielen Effektvorlagen

Mextures ist per Update auch auf das iPad gesprungen. Wir haben uns die jetzige Universal-App genauer angesehen.

Mextures

Die von uns bisher noch nicht hervorgehobene Applikation Mextures (App Store-Link) ist ab sofort eine Universal-App für iPhone und iPad und lässt sich mit 99 Cent entlohnen. Der Download ist 98,3 MB groß, nur in englischer Sprache verfügbar und nun auch für die sechste iPhone-Generation optimiert.

Auch Mextures siedelt sich im Bereich der Foto-Apps an. Zum Start könnt ihr das englischsprachige Tutorial lesen, das alle Funktionen kurz auflistet. Ihr könnt entweder ein Bild importieren oder ein neues knipsen und dieses mit diversen Funktionen und Filtern bearbeiten. Zur Verfügung stehen über 130 Originaltexturen, unter anderem Streulichteffekte, sandige Filmtexturen, geschmacksvolle Schmutzeffekte oder auch perfekt abgestimmte Farbverläufe.

Alle Effekte können auf die eigenen Bilder angewandt werden, per Klick auf das Augen-Symbol lässt sich das vorherige Bild ohne Filter ansehen. Der Vorteil hier: Ihr könnt so viele Effekte und Filter miteinander kombinieren wie ihr wollt – eine Begrenzung gibt es nämlich nicht. Mit dem zusätzlichen Formel-Manager könnt ihr übrigens eigene Formeln erstellen, die mehrere Effekte und Filter zusammenfassen und danach schnell zugänglich machen.

Formeln bieten Schnellzugriff

Ihr habt natürlich auch Zugriff auf vorinstallierte Formeln, hier muss man einfach das richtige Bild finden, damit diese Sinn machen und das Bild gut aufwerten. Optional könnt ihr über einen Code Formeln von anderen Nutzern importieren. Wie es sich für eine gute Foto-App gehört, könnt ihr natürlich auch Standardfunktionen wie Belichtung, Kontrast, Tönung, Weißabgleich, Fade, Schwarz-Weiß, Schatten, Schärfe, Sättigung und mehr individuell einstellen.

Mextures bsp

Mit Mextures können unendlich viele Ebenen übereinander gelegt werden, die eindrucksvolle Überblendungseffekte erzielen. Jede Bearbeitung kann wieder rückgängig gemacht und individuell justiert werden, auch die Vorlagen sind wirklich toll und einige sogar von den besten iPhone-Fotografen erstellt worden. Weitere Vorlagen und Filter lassen sich per In-App-Kauf erwerben, ein neues Paket kostet je 99 Cent, zwei sind sogar kostenlos. Der Export der Fotos kann per Mail erfolgen, wer möchte kann diese auch sofort in Soziale Netzwerke laden. Einziger Nachteil: Die Auflösung der Fotos erfolgt leider nur in 1280 x 960 Pixel, bei quadratischen Fotos nur in 960 x 960 Pixel.

Wir finden: Mextures macht in dem Bereich der Foto-Apps eine richtig gute Figur. Wer mehrere Filter übereinander und miteinander kombinieren will, sollte sich den 99 Cent teuren Download auf sein Gerät ziehen. Aktuell gibt es für Mextures im App Store mit viereinhalb von fünf Sternen zudem eine sehr gute Bewertung.

Mextures im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Mextures jetzt fürs iPad: Foto-App mit Ebenen-Bearbeitung & vielen Effektvorlagen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZonePlay: Sonos-Controller für die Apple Watch

Langsam aber ziemlich sicher kommen immer mehr Entwickler auf den Geschmack, ihre App auch auf Apples Computeruhr zu bringen. So auch das britische Team von Betware Limited, die mit ihrer Applikation ZonePlay eine Möglichkeit bietet, welche der Audio-Spezialist Sonos bislang nicht bietet. Nicht nur, dass ihr mit der App alle eure Sonos-Lautsprecher verwalten könnt und dies sogar über ein praktisches Widget, sondern nun auch am Handgelenk. Seit dem letzten Update wird die Steuerung über die Apple Watch unterstützt. Musikauswahl, Lautstärkeregelung, Gruppenkonfiguration und die Wiedergabe – alles fortan möglich, ohne das iPhone aus der Tasche holen zu müssen.

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 14.05.55

Die App liegt derzeit bei 3,99 EUR, ist nur in Englisch verfügbar und benötigt magere 14,8 MB auf dem Gerät. Minimum iOS 8.2 sollte installiert sein und die Anpassung an die großen iPhone-Displays ist vorhanden. Wer mit der Sonos-App nicht zufrieden ist oder einfach die Unterstützung der Apple Watch nutzen möchte, dem können wir ZonePlay wärmstens empfehlen.

WP-Appbox: ZonePlay (App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Whistleblower Snowden: Ich glaube an Tim Cook

Edward Snowden, der den NSA-Skandal auslöste, findet erneut positive Worte für Apple und Tim Cook.


Unlängst hatte der Apple-Chef Firmen wie Google vorgeworfen, auch die letzten Daten aus ihren Kunden herauszupressen und zu versilbern. Apple habe das nicht nötig, da man sein Geld vor allem mit Hardware verdiene.
Tim Cook

Snowden erklärte jetzt laut AppleInsider, dass diese Aussagen durchaus auch kommerzielle Gründe hätten, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Aber:

“Tim Cook hat sich in Sachen Privatsphäre und Datenschutz so weit aus dem Fenster gelehnt und so leidenschaftlich gesprochen – ich denke, er wird diesen Weg weitergehen und seine Versprechen halten.”

Und wenn nicht?

“Dann möge Apple ein großer Hammer auf den Kopf fallen, denn dann haben sie unser Vertrauen missbraucht.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwächer als iPad und iPod: Keinen interessiert die Apple Watch

Noch gibt es keine Klarheit: Die Verwirrung um das Interesse an der Apple Watch findet kein Ende. Die jüngsten Ereignisse lassen wieder am Erfolg des neuesten Apple Produkts zweifeln. Der Analyst Andy Heargreaves will nun basierend auf einer Recherche über Google Trends herausgefunden haben, dass die Nachfrage nach dem Gerät seit dem Launch Ende April immer weiter abnimmt. Aktuell sollen die Suchanfragen sogar weit unter denen des iPads und sogar des iPods liegen. Auch wurde eine Umfrage durchgeführt, in welcher nur 38 Prozent der Befragten die Apple Watch überhaupt weiterempfehlen würden. Wir haben die diversen Spekulationen, Analysen und Umfragen genauer unter die Lupe genommen. 

“Die Apple Watch-Anschlusskäufe sind mittelmäßig”

Die geringe Internet-Suche nach der Smartwatch ist eigentlich nichts Neues. Bereits im März hatte der Social Media-Marktforscher LikeFolio in einer Twitter-Analyse der ersten Schlagwort-Erwähnungen in den 24 Stunden nach der Keynote ein eher enttäuschendes Medien-Echo festgestellt. Das Feedback auf die Watch nach dem Release, könnt ihr auch hier noch einmal nachlesen.

“Nach einem starken Start sind die Anschlusskäufe mittelmäßig”,

so das Zwischenfazit von Heargraves. Wegen dieses starken Starts rechnen Analysten mit einem Verkauf von elf Millionen Apple Watches bis Ende des Fiskaljahres. Dabei wird jedoch gleichzeitig eingeräumt, dass das Vertrauen in das erste gänzlich neue Apple Produkt seit 2010 schwindet. Zum Vergleich: Frühere Schätzungen beliefen sich auf über 24 Millionen verkaufte Einheiten.

Das sogar der iPod noch mehr Anklang in den Suchmaschinen findet, als die neue Watch, sollte Apple wirklich zum Nachdenken anregen. Gerade wenn man bedenkt, dass die iPod-Sparte kürzlich von Apples Website durch Apple Music verdrängt wurde.

Apple-Watch-Downtrend-Banner

Umfrage: Wie kommt die Apple Watch bei den Kunden an?

Eine kleine Umfrage, welche 52 Personen umfasste, führte UserTestings durch. Publiziert wurde diese Umfrage dann vom US-Magazin Forbes. Zwar sind 52 Befragte nicht gerade umfassend, bieten aber dennoch eine Referenz zum hochrechnen. Die Empfehlungsquote von 38 Prozent liegt aber glücklicherweise immer noch höher, als derer, die von der Smartwatch abraten würden, nämlich 27 Prozent. 35 Prozent der Befragten geben sich neutral und würden die Uhr weder empfehlen, noch davon abraten. Die meisten Befragten nannten die Apps von Drittanbietern als das Größte Problem mit der Watch, dies soll jedoch in watchOS 2 behoben werden. Der zuständige UserTesting-Vizepräsident Michael Mace (Apples Marketingdirektor von 1987-1997) erklärte, dass das Ergebnis der Umfrage nicht gerade überwältigend sei. Dies sei beim Start des iPhones im Jahr 2007 jedoch wegen des schwachen Browsers kaum anders gewesen.

Richtiger Apple Watch-Erfolg kommt noch?

Der Analyst Trip Chowdhry gab sein Statement vor erst einer Woche ab. Laut seiner Aussage handelt es sich beim Käuferansturm keinesfalls um ein Strohfeuer:

“Die Nachfrage nach der Apple Watch wird stärker”.

Bis Ende des laufenden Kalenderjahres sei Apple auf dem Weg sage und schreibe 40 bis 42 Millionen Einheiten zu verkaufen.

„Es wird ein Apple Watch Weihnachten“.

So legt sich der Analyst auf den vermeintlichen Kassenschlager des kommenden Winters fest. Vielleicht etwas weit hergeholt. Der Durchschnittsverkaufspreis der Uhr wird auf 575 Dollar festgelegt. Sollten also tatsächlich 42 Millionen Einheiten über die Ladentheke gehen, könnte sich Apple bis ans Jahresende über einen Umsatzschub von 24 Milliarden Dollar freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz: Lob für Apple von Netzbürgerrechtlern und Edward Snowden

Apple Datenschutz

Im diesjährigen Datenschutzreport der Electronic Frontier Foundation bekam der iPhone-Hersteller Bestnoten. NSA-Whistleblower Edward Snowden wiederholte unterdessen sein Lob für Cupertino – warnte aber auch vor den Folgen eines Vertrauensbruchs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amateurfunk

Das geniale Lernsystem für Amateurfunk in Deutschland.

Wie in einem intelligenten Karteikartensystem wiederholt die App alle Prüfungsfragen. Ist eine Frage mehrfach richtig beantwortet kommt diese nur noch selten, so lernt man nur noch die Fragen die man noch nicht kann.

Durch das Lern-O-Meter hat man jederzeit einen Überblick über den eigenen Wissensstand.

Es stehen für alle Prüfungen Probekapitel zum Lernen bereit, der komplette Fragenkatalog kann per In-App Kauf dazugebucht werden.

Amateurfunk-Scheine zur Auswahl:

Amateurfunk – Klasse A

Amateurfunk – Klasse E

Die Fragen und Antworten und Bilder entsprechen genau den amtlichen Prüfungsfragen.

Mit dieser App lernst Du auf einfache Weise und effizient alle Fragen für deinen Amateurfunk-Schein.

Die App beinhaltet:

  • Statistik über geernte Fragen und Lernstand
  • Merken von Fragen und Lernen dieser als eigenes Kapitel
  • Kurzanleitung in der App
  • Übersicht über die letzten falsch beantworteten Fragen
  • App arbeitet Offline, eine Internetverbindung ist während des Lernens nicht notwendig
  • Online-Sync zum Aktualisieren von Fragen und Antworten
  • Prüfungsmodus. Es ist möglich eine Prüfung unter gleichen Bedingungen wie in der amtlichen Prüfung zu simulieren
  • Lernstandsynchronisierung – es ist möglich deinen Lernerfolg online mit Büffeln.Net abzugleichen. Dadurch hast du die Möglichkeit mit mehreren Geräten und gleichzeitig im Web an einer Prüfung zu lernen und deinen Lernstand überall mitzunehmen.

WP-Appbox: Amateurfunk (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buch zur Programmiersprache Swift 2.0 angekündigt

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2015 in San Francisco hat Apple die Programmiersprache Swift in der Version 2.0 vorgestellt. Swift 2.0 soll unter anderem mit Leistungsoptimierungen, Syntax-Erweiterungen und einer verbesserten Fehlerbehandlung aufwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Weniger Interesse an Apples Smartwatch als an Apples iPod

Das Interesse an der Apple Watch sinkt – und ist scheinbar sogar geringer als am iPod. Zu diesem Ergebnis kommt der Analyst Andy Hargreaves von Pacific Crest. Hargreaves stützt seine Untersuchung dabei auf Recherchen via Google Trends. Seit dem Verkaufsstart von Apples Smartwatch im April sei das Interesse an dem Gadget demnach deutlich zurückgegangen. Der Analyst korrigierte seine Verkaufsschätzungen für die Apple Watch nach unten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„LASER! – Endless Laser Dodging Action“ neu im AppStore: der Name sagt alles…

Mit LASER! – Endless Laser Dodging Action (AppStore) ist heute ein weiteres Highscore-Spiel im AppStore erschienen. Die Universal-App von Appsolute Games blendet Werbung ein, kann dafür kostenlos geladen werden.

Mit einem kleinen Würfel hüpft ihr einen vorgegebenen Weg entlang, indem ihr einfach nur aufs Display tappt. Ein Tap = ein Sprung. Dabei ist das richtige Timing wichtig, denn am Wegesrand stehen zahllose Kanonen in unterschiedlichen Formationen, die in verschiedenen Rhythmen Laserstrahlen über den Bildschirm feuern. Und mit denen solltet ihr auf keinen Fall kollidieren.
LASER! - Endless Laser Dodging Action iPhoneLASER! - Endless Laser Dodging Action iPad
Der Ablauf ist dabei immer gleich, was die ersten Meter im Spiel recht schnell eintönig werden lässt. Allerdings solltet ihr euch keine Konzentrationsschwächen deswegen erlauben, denn auch die ersten Laserstrahlen können einen Lauf ohne Vorwarnung beenden. Je weiter ihr dann gekommen seid, desto höher fällt euer Score aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Informationen über das iPhone 6S

iphone2

Die Gerüchteküche brodelt und man kann sich jetzt schon sicher sein, dass das iPhone 6S im Herbst mit ein paar sehr interessanten Neuerungen präsentiert werden wird. Die neuesten Informationen besagen, dass Apple die Force-Touch-Technologie nun so weit entwickelt hat, dass diese auch in das iPhone 6S integriert werden soll. Entgegen aller vorhergehenden Gerüchte sollen das iPhone 6S und auch das iPhone 6S Plus mit der Technologie ausgestattet werden. Zusätzlich will Apple ein neues “Aluminium” verbauen, welches wir schon von der Apple Watch kennen und deutlich strapazierfähiger ist als das alte Aluminum der älteren Modelle von Apple.

Das iPhone wird etwas dicker
Ungewöhnlich für Apple, aber durchaus nachvollziehbar! Das iPhone 6S soll um 0,2 mm dicker werden, da die Force-Touch-Technologie genau diesen Platz benötigt. Weiters ist das verwendete Aluminium etwas dicker, um die Stabilität des iPhones nochmals zu verbessern. So könnte auch etwas mehr Platz für einen leistungsfähigeren Akku entstehen. Man muss aber damit rechnen, dass das iPhone 6S und iPhone 6S Plus etwas schwerer werden wird. Dafür können wir uns ziemlich sicher sein, dass es kein “Bend-Gate” mehr geben wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iOS und Mac OS X: Forscher finden massive Sicherheitslücken

Apple Foto

Forscher unterschiedlicher Universitäten und Institute haben zusammen schwerwiegende Sicherheitslücken in iOS und Mac OS X entdeckt, welche das Abgreifen von extrem sensiblen Daten ermöglicht.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Verband unabhängiger Musikunternehmen schreibt offenen Brief an Apple

Etwas mehr als eine Woche ist es her, dass Apple mit Apple Music seinen Musik-Streaming-Dienst vorgestellst hat. Mit den großen Plattenfirmen ist sich Apple über die Konditionen einig geworden. Darüberhinaus gibt es jedoch zahlreiche unabhängige Künstler, die nicht einem der großen Plattenlabels angehören. Auch mit diesem möchte Apple entsprechende Kooperationen eingehen.

apple_music

Apple Musik: deutscher Musikverband kritisiert Konditionen

Bereits gestern haben sich Indie-Labels aus Großbritannien zur Thematik geäußert, am heutigen Tag schlägt der Verband unabhängiger Musikunternehmen in die gleiche Kerbe. Zu den Mitgliedern des VUT zählen rund 1.300 Labels, Verlage, Vertriebe, Produzenten / -innen sowie Künstler / -innen, die sich selbst vermarkten.

In einem offenen Brief an Apple kritisiert der Verband die Vertragsbedingungen, die Apple an unabhängige Labels geschickt hat. Kern der Kritik, ist die 3-monatige kostenlose Testmitgliedschaft, die alle Abonnenten erhalten. Innerhalb dieses Zeitraums werden keine Lizenzgebühren an Musikunternehmen und ihre Künstler gezahlt.

„Wir als VUT begrüßen neue Geschäftsmodelle und weitere Anbieter auf dem Streamingmarkt. Jedoch sind die von Apple angebotenen Vertragsbedingungen völlig unangemessen“, so Jörg Heidemann, Geschäftsführer des VUT. „Dies kann für unsere Mitglieder und deren Künstlerinnen und Künstler zu erheblichen Umsatzeinbußen bei den Lizenzeinnahmen führen, im Extremfall kann dies existenzgefährdend sein. Wir haben Apple bisher als fairen Partner der unabhängigen Musikbranche wahrgenommen, darum wäre es wünschenswert, dass der Konzern eine faire Lösung mit den unabhängigen Musikunternehmen findet.“

Weiter hießt es aus Sicht des VUT, dass Apple das finanzielle Risiko des globalen Starts von Apple Music auf die kleinen und mittleren unabhängigen Musikunternehmen und ihre Künstler abwälze. Man befürchtet, dass beim Übergang vom Musik-Kauf zum Streaming drei Monate lang Umsätze ausbleiben. Kunden setzen auf das Streaming-Angebot von Apple und kaufen während dieser Zeit keine Musik mehr. In dieser Phase gehen die Labels leer aus.

Zu erwähnen wäre in diesem Zusammenhang noch, dass Apple anschließend höhere Abgaben als marktüblich an die Labels zahlt. Dies ist der Ausgleich für die ausbleibenden Zahlungen während der Testphase.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Wieder etwas dicker?

Das im Herbst erwartete neue iPhone, das vermutlich „iPhone 6s“ heißen wird, soll einem Bericht zufolge in allen Ausmaßen ein bisschen wachsen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass Apple für das Gehäuse das Aluminium verwenden will, das auch in der Apple Watch Sport zum Einsatz kommt.

Der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat seine Investoren darüber informiert, dass Apple seiner Recherche zufolge eine neue Aluminium-Legierung für iPhone 6s und iPhone 6s Plus verwenden möchte. Der Bericht liegt Mac Otakara vor. Das Material wird bereits in der Apple Watch Sport verwendet. Das könnte zur Folge haben, dass die neuen Modelle im Vergleich zu den aktuellen iPhones in alle Richtungen leicht wächst.

Kuo beschreibt, dass die neue Gehäuselegierung das iPhone in Breite und Höhe um 0,15 Millimeter wachsen lassen könnte, in der Dicke sollen es 0,2 Millimeter mehr werden. Die Veränderungen sollen so subtil ausfallen, dass ein Nutzer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus den Unterschied nicht merkt. Dass die neue Generation etwas dicker wird, soll für die Verwendung von ForceTouch notwendig sein, das ebenfalls in der Apple Watch schon zum Einsatz kommt.

Gerüchten zufolge soll das iPhone 6s mit einer verbesserten Kamera kommen, einem A9-Prozessor von Apple mit 2 GB RAM, ForceTouch, einer Rosé-Gold-Option und einem verbesserten TouchID-Sensor. Die Bildschirmgrößen von 4,7 und 5,5 Zoll sollen beibehalten werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die beliebtesten Armbänder der Apple Watch + Verkaufszahlenprognose

Wenn es um die beliebtesten Armbänder der Apple Watch geht , haben die Kunden ganz klare Vorlieben. Auf dem ersten Platz liegt das schwarze Sport-Armband, das sich für die Editionen "Apple Watch" sowie "Apple Watch Sport" bestellen lässt. Auch im Einzelverkauf zum Preis von 59 Euro dominiert diese Ausführung. Auf dem zweiten Platz folgt das Milanaise-Armband aus gewebtem Edelstahl mit Magnetver...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fairphone 2: Unter fairen Bedingungen produziertes Smartphone

Das Fairphone ist ein Smartphone, das angeblich zu fairen Bedingungen hergestellt wird.

Beim Abbau der Rohstoffe bis zur Produktion wird laut Anbieter genau darauf geachtet, dass die beteiligten Arbeitskräfte nicht ausgebeutet werden. Auch auf die Umwelt legt man einen besonderen Wert, da sich alle Bauteile leicht austauschen lassen.

Jetzt wurde das Fairphone 2 angekündigt. Dieses wird noch einfacher zu reparieren. Das Design ist dabei relativ modular.

Fairphone 2

Das Gerät wird nur mit wenigen Schrauben zusammengehalten. Die meisten Verankerungen können per Hand gelöst werden, bleiben aber trotzdem sehr stabil. Die Standard-Ausstattung: ein 5″-Display, zwei SIM-Slots und ein schneller Snapdragon-801-Prozessor.

Für 525 Euro könnt Ihr das nicht nur sehr leistungsstarke, sondern auch komplett fair hergestellte Smartphone vorbestellen. Auf der Website der Macher lässt sich ganz genau nachverfolgen, von wo die Materialen wohin geliefert werden und was dort damit passiert. Es wird sogar aufgelistet, wohin jeder einzelne Cent des bezahlten Preises fließt.

zur Fairphone-Website mit Vorbestell-Option

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 18. Juni (4 News)

Auch wenn am heutigen Spiele-Donnerstag wie immer die Neuerscheinungen das Geschehen dominieren, gibt es natürlich auch unseren News-Ticker. Wie immer werden wir ihn mehrmals täglich aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung13:05h | iPad

    Strategiespiel „Crowntakers“ erstmals reduziert

    Kalypso Media hat erstmals den Preis seines im Märze erschienenen Strategiespieles Crowntakers (AppStore) gesenkt. Statt 4,99€ zahlt ihr aktuell nur 2,99€.
    Crowntakers iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview12:52h | Universal

    Ab in die Steinzeit…

    Das Hamburger Studio Daedalic Entertainment wird Ende Juli sein Steinzeitabenteuer FIRE für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlichen. Das Exploration Adventure rund um den Neandertaler Ungh wird zum Preis von 3,99€ im AppStore erhältlich sein.
    FIRE iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview08:40h | Universal

    „Joe Montana Football“ im Video

    Football gehört hierzulande zwar nicht zu den populärsten Sportarten. Dennoch wollen wir euch nicht vorenthalten, dass in absehbarer Zeit mit Joe Montana Football ein neues Football-Spiel im AppStore erscheinen wird. Ein paar Infos und Eindrücke liefert dieses Video.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview08:33h | Universal

    „Icarus-X: Tides of Fire“ fliegt nächste Woche in den AppStore

    The Quadsphere wird nächste Woche sein neues Spiel Icarus-X: Tides of Fire im AppStore veröffentlichen. Der 2,99€ teure Download ist eine Mischung aus Shoot’em Up und Roguelike. Mehr Infos dann in einer Woche.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 18.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Ask MathStudio - Natural language graphing calculator, unit converter and currency converter (App Store) →

WP-Appbox: QckMail - Send Quick Reminders To Your Email (App Store) →

WP-Appbox: Notes+ for iPhone (App Store) →

WP-Appbox: PassNote - password manager. Keep all your passwords safely and securely in one place (App Store) →

WP-Appbox: GoodScanner Pro - PDF Scanner with OCR,Signature,Annotation (App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: ChordKey (App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: BitTorrent Shoot (App Store) →

WP-Appbox: Crystalight (App Store) →

WP-Appbox: Vid Square - No Crop Video for Instagram & Vine (App Store) →

WP-Appbox: Analog Film (App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: 8 minutes workout - lose weight & create perfect body for summer. (App Store) →

Bildung

WP-Appbox: Marlee Keyboard (App Store) →

WP-Appbox: Spelling Challenge + (App Store) →

WP-Appbox: Guitar Lessons Pro (App Store) →

Bücher

WP-Appbox: 8 Pillars of Financial Greatness - Audio Book (App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: Gårdsnära (App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Budapest Monument Tracker (App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: لكي (App Store) →

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Musik

WP-Appbox: MANO B COMPANY (App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Smart music Search for Spotify , iTunes , Youtube , iHearth , Rdio Pandora Apps (App Store) →

WP-Appbox: Morph FaceBooth - Swap, Mix Portraits and Make Face Mixing Slides (App Store) →

Wetter

WP-Appbox: MegaWeather for iPad - Detailed Weather Forecast, Widget and Temperature on the Icon Badge. (App Store) →

Wirtschaft

WP-Appbox: TimeKeeper for Apple Watch (App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Auto Rickshaw Rash (Ad-Free Version) (App Store) →

WP-Appbox: Cosmic Shots (App Store) →

WP-Appbox: Pop Hamsters - Addictive funny cute game (App Store) →

WP-Appbox: breakeroids (App Store) →

WP-Appbox: Game About Flight 2 (App Store) →

WP-Appbox: Flight Fight 2 HD (App Store) →

WP-Appbox: Moto Race (App Store) →

WP-Appbox: Light This Up - Learning Math for Circuit Free Flow (App Store) →

WP-Appbox: Maze-A-Maze (Ad-Free Version) (App Store) →

WP-Appbox: breakeroids (App Store) →

WP-Appbox: Chromaticon (App Store) →

WP-Appbox: Pick Up Service (App Store) →

WP-Appbox: Super Patient (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikverband kritisiert Apple wegen Apple-Music-Probemitgliedschaft

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) hat Kritik an den Vertragsbedingungen für den neuen Musikstreaming-Dienst Apple Music geübt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Künstler-Verband schreibt offenen Brief an Tim Cook

vorstandIn einem offenen Brief an den Apple-Chef Tim Cook kritisiert der deutsche Verband unabhängiger Musikunternehmen die Verträge für Apples neuen Streamingdienst „Apple Music“, dessen Start für Ende des Monats geplant ist. Der VUT-Vorstand – Bild: Knut Schlinger In dem hier abgelegten Schreiben argumentiert der VUT vor allem gegen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Völlig unangemessen”: Kritik an Apple Music-Verträgen in Deutschland

Nachdem es gestern bereits aus Großbritannien verbale Ohrfeigen für Apple Music geregnet hat, kritisiert nun auch der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) die Vertragsbedingungen des Streaming-Dienstes. VUT repräsentiert 1.300 inländische Labels sowie Musiker und ist für 35 % der Platten in Deutschland verantwortlich. In einem offenen Brief an Apple verurteilt der Verband, dass die finanziellen Risiken des globalen Starts des Dienstes und der Neukundengewinnung auf unabhängige Musikunternehmen abgewälzt werden. Denn: Während der dreimonatigen Probephase erhalten die Musiker und Produzenten keinerlei Lizenzgebühren.

apple_music_stimmung

Jörg Heidemann, Geschäftsführer des VUT, schriebt:

Wir als VUT begrüßen neue Geschäftsmodelle und weitere Anbieter auf dem Streamingmarkt. Jedoch sind die von Apple angebotenen Vertragsbedingungen völlig unangemessen. Dies kann für unsere Mitglieder […] zu erheblichen Umsatzeinbußen bei den Lizenzeinnahmen führen, im Extremfall kann dies existenzgefährdend sein. Wir haben Apple bisher als fairen Partner der unabhängigen Musikbranche wahrgenommen, darum wäre es wünschenswert, dass der Konzern eine faire Lösung mit den unabhängigen Musikunternehmen findet.

In dem offenen Brief appelliert der VUT an die Vernunft: Apple sei kein Startup mehr, sondern der weltweit größte Konzern mit Milliarden-Barreserven. Da könne man es nicht hinnehmen, dass die Kosten für Maßnahmen der Neukundengewinnung, wie es eine Probephase ja darstellt, auf dem Rücken kleiner Künstler ausgehalten werden. Nach Ansicht des VUT fehle es hier an Respekt gegenüber der Arbeit der Künstler. Innerhalb des Verbandes werde die Thematik aktuell kontrovers diskutiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5KPlayer eine VLC Alternative?

Wie ich gerade einen Beitrag über WinX HD geschrieben habe, bin ich auf den Videoplayer 5KPlayer aufmerksam geworden. Es handelt sich dabei um eine Freeware von Digiarty. Der Player ist kostenlos für Windows und Mac erhältlich. Ich nutze ja seit Jahren den quelloffenen VLC Media Player. Der Player hat viele Funktionen und ist relativ schlank, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trello: Visuelles Organisations-Konzept jetzt auch offiziell in Deutschland gestartet

Apps zur Verwaltung von täglichen Aufgaben oder zum Projekt-Management gibt es zuhauf im deutschen App Store – Trello allerdings wagt einen ganz neuen Ansatz.

Trello

In den USA ist die Multi-Plattform-Anwendung mit einer Web-Version, für iOS, Android, Windows 8 und den Kindle Fire bereits seit längerem ein Erfolg, und auch hierzulande haben einige Nutzer auf die US-Version zurückgegriffen – bislang zählt man acht Millionen User. Seit dem 16. Juni dieses Jahres gibt es nun also auch eine deutsche Lokalisierung für die Trello-App (App Store-Link) und den offiziellen Lauch des Dienstes in Deutschland.

Trello lässt sich weiterhin kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen und kann mit seinen Basis-Funktionen gratis genutzt werden. Power-User oder Unternehmen zahlen pro Monat einen Betrag von 4,99 Euro pro Nutzer oder 44,99 Euro im Jahresabo. Für die Installation der 63 MB großen Universal-Anwendung ist mindestens iOS 8.0 auf dem iPhone, iPod Touch oder iPad notwendig. Neben einer Optimierung für das iPhone 6 gibt es in Trello auch Anzeige- und Bearbeitungsoptionen für die Apple Watch.

In einem Interview mit dem deutschen Magazin Wired erklärt Michael Pryor, Mitgründer des Entwicklungsstudios Fog Creek Software aus New York und verantwortlich für Trello, „Trello ist ein Tool, um visuell die Zusammenarbeit zu erleichtern. Es hilft dabei, ein Projekt gemeinsam besser zu erfassen, ob zu Hause oder im Büro.“

Trello ermöglicht eine Zusammenarbeit mit mehreren Nutzern

Diese visuelle Darstellung ist angelehnt an den englischen Begriff „trellis“, „Gitter“. Und in der Tat macht die Anwendung unter iOS von einem an die berühmt-berüchtigten Post-Its Prinzip Gebrauch, die von den Machern zusammengefasst als „Boards“ bezeichnet werden. Auf den Boards lassen sich Listen und Karten sammeln, verschieben und mit zusätzlichen Informationen wie Bilder, Checklisten oder Labels versehen.

Arbeitet man mit mehreren Nutzern an einer Aufgabe, was insbesondere im Beruf häufiger vorkommt, kann man weitere Nutzer zu einem Projekt hinzufügen. Dies geschieht entweder über die Kontaktliste des iPhones oder iPads, oder aber über eine Suche per E-Mail. Wer Benachrichtigungen für Trello aktiviert hat, bekommt akustische Hinweise, wenn andere Nutzer im Projekt aktiv waren.

In der Premium-Variante von Trello für 4,99 Euro/Monat bzw. 44,99 Euro/Jahr lassen sich neben weiteren Möglichkeiten zur Individualisierung mittels eigener Hintergründe auch größere Anhänge für die erstellten Karten einpflegen. In der Basis-Variante der App können Attachments bis zu 10 MB groß sein, zahlenden Nutzern wird der Upload von Dateien bis 250 MB gestattet.

In einer unübersichtlichen, überladenen Welt voller E-Mails, sozialen Netzwerken und Excel-Tabellen sieht Michael Pryor die eigene Anwendung als Möglichkeit, Struktur in den digitalen Alltag zu bringen. „Leute lieben Trello, weil es sehr anschaulich ist“, berichtet Pryor dem Wired-Magazin. „Das Prinzip orientiert sich an einer Tafel mit Post-it-Zetteln. Es kommt der Art entgegen, wie Menschen sich auch im wirklichen Leben etwas merken. Schauen Sie sich um: Am Kühlschrank, am Schreibtisch, am Monitor — überall hängen Zettel, die uns an etwas erinnern sollen.“

Der Artikel Trello: Visuelles Organisations-Konzept jetzt auch offiziell in Deutschland gestartet erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr "Premium": Apple will Läden umbauen

Apple Gebäude Frontansicht

Ab Juli sollen die Retail Stores des iPhone-Herstellers einen etwas veränderten Look bekommen. Das Angebot an Zubehör wird offenbar weiter eingedampft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktion: Messaging-App «Threema» zum halben Preis

Nach über 3.5 Millionen Downloads, einem festen Platz in den obersten Rängen der App-Charts und einer Reihe neuer Features, ist es Zeit für ein Dankeschön: Bis Sonntag gibt es Threema zum halben Preis von 0.99 Euro / 1 Franken für alle unterstützen Plattformen.

Mehr Details anzeigen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marketinggag: Eigene Gehwege für textende Smartphone-Nutzer

In Brüssel hat ein Handy-Reparaturdienstleister eigene Linien für Smartphone-Freunde auf die Gehwege gezeichnet. Das soll der Sicherheit dienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Huawei behauptet: Huawei Smartwatch sei schöner als die Apple Watch?

Huawei hat sich dazu entschlossen, seine erste Smartwatch mit dem Betriebssystem Android Wear noch einmal zu überarbeiten, bevor sie auf den Markt kommt. Sowohl die Hardware als auch das Design will das chinesische Unternehmen nochmals verbessern. Dabei hat Huawei hohe Ansprüche: Ein Sprecher des Unternehmens behauptete während einer Präsentation der Smartwatch in München, dass die Huawei Watch schöner sei als die Apple Watch.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heimautomatisierung von Nest: Neue Kamera und Rauchmelder

Das zu Google gehörende Unternehmen Nest von iPod-Vater Tony Fadell hat neue Produkte zur Heimautomatisierung vorgestellt. So wurde der Rauchmelder Nest Protect aktualisiert und kann nun zwischen Rauch von schnell und langsam brennenden Brandherden unterscheiden. Darüber hinaus lässt sich per iOS-App der Alarm des Rauchmelders stumm schalten, sollte ein Fehlalarm auftreten . Zusätzlich überprüf...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 1.0 Hack ermöglicht native Apps auf der Apple Watch

Mit der Freigabe von watchOS 2 im Herbst dieses Jahres können Entwickler native Apps für die Apple Watch bereit stellen. Aktuell und unter watchOS 1.0 ist dies offiziell nicht möglich. Apple stellt ein WatchKit zur Verfügung, mit dem Entwickler Apps für die Apple Watch entwickeln können, hierfür wird allerdings eine zugehörige App auf dem iPhone benötigt.

watchos1_nativ

watchOS 1.0 Hack ermöglicht native Apps auf der Apple Watch

Seit der Freigabe der ersten Beta zu watchOS 2 haben sich Entwickler bereits intensiv mit dem System beschäftigt und unter anderem gezeigt, dass Spiele wie Canabalt oder ein Flappy Bird Klon mit ein paar Umwegen auch auf der Apple Watch laufen.

Nun meldet sich Entwickler Steve Troughton-Smith erneut per Twitter zu Wort und zeigt, dass native UIKit Apps auch bereits unter watchOS 1.0 möglich sind. Zudem fügt Smith an, dass Entwickler das PepperUICore Framework nutzen können, um Apps wie die nativen System-Apps zu entwickeln, die beispielsweise Zugriff auf die Digitale Krone haben.

Erst mit watchOS 2 landen native Apps offiziell auf er Apple Watch. Da native Apps direkt auf der Apple Watch und nicht auf dem iPhone laufen, dürfte dies für eine Leistungsverbesserungen der Apps auf der Apple Watch sorgen. Zudem sorgt dies dafür, dass Apps auch ohne iPhone nutzbar sind. Hier haben wir ein Video für euch hinterlegt, welches die Neuerungen von watchOS 2 auf der Apple Watch zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps in der Übersicht – mit Videos (KW 25)

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen wie gewohnt für Euch heraus.

Mit Direkt-Links geht’s gleich rein in die kompakte Übersicht. Unsere Empfehlungs-Liste:

Das Rennspiel lässt Euch im Mini-Format durch Haus und Garten fahren:

Swing Racers Swing Racers
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 69 MB)

Swing Racers Screen

Übernehmt die Kontrolle über die Feuerwehr und kommandiert sie zum Einsatzort:

RESCUE: Heroes in Action
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 270 MB)

In dem Top-Down-Shooter versucht Ihr, Euch gegen die gefährlichen Mutanten durchzusetzen:

Xenowerk Xenowerk
(11)
1,99 € (universal, 91 MB)

Das neue Spiel aus dem Star Wars Universum ist ein interessanter Puzzler:

Star Wars - Heroes Path Star Wars - Heroes Path
Keine Bewertungen
3,99 € (universal, 201 MB)

Das Horror-Spiel erzeugt eine packende Atmosphäre und bringt eine spannende Story:

House of Grudge House of Grudge
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 95 MB)

Wischt mit Eurem Finger über den Screen, um die Gegner mit Eurer Peitsche zu zerstören:

FireWhip FireWhip
Keine Bewertungen
0,99 € (universal, 46 MB)

Kommandiert eine Armee in den rundenbasierten Schlachten und besiegt die Gegner:

Wellington Wellington's Victory
Keine Bewertungen
12,99 € (universal, 494 MB)


Direktlink


Direktlink


Direktlink


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Premium-Puzzle „Lines the Game“: spannendes Wettrennen der Farben

Zu den kostenpflichtigen und IAP-freien Neuerscheinungen des heutigen Spiele-Donnerstages gehört auch Lines the Game (AppStore) von Gamious. 2,99€ kostet das ungewöhnliche und farbenfrohe Puzzle, in dem sich Farben ein Wettrennen liefern.

In jedem der insgesamt 250 Level seht ihr ein Gerippe aus grauen Linien. Darauf sind mehrere Farbpunkte markiert, gegen die ihr antretet. Durch das Setzen (per Tap) von einem oder mehreren eigenen Farbpunkten startet ihr das Level. Dann bahnen sich die einzelnen Farbpunkte ihren Weg durch das Gerippe, bis sie in eine Sackgasse laufen oder auf eine andere Farbe stoßen.
Lines the Game iPhone iPad
Ziel ist es, den größten Teil der Figur bzw. des Gemäldes in der eigenen Farbe einzufärben. Um dieses zu erreichen, ist das strategisch kluge Wählen der Ausgangspunkte für die eigene Farbe natürlich absolut entscheidend. Ihr solltet darauf achten, dass ihr nahe von Kreuzungen bzw. Verästelungen die Startpunkte setzt und viel freie (= graue) Fläche vor euch habt. Ein alternativer Ansatz ist das Blockieren der feindlichen Farben, was aber recht schwierig ist bei den weit verzweigten Pfaden.
Lines the Game iPhone iPad
Durch gewonnene Level schaltet ihr nach und nach die weiteren Level frei. Gelegentlich kommt ihr aber an Stufen, wo ihr vorher eine Medaille gewinnen müsst. Und die gewinnt ihr, indem ihr mehrere Runden in Folge in einem Level gewinnt. Klingt langweilig, ist es aber nicht wirklich, da die feindlichen Punkte immer an anderen Orten erscheinen. So gibt es immer wieder eine neue Herausforderung.
Lines the Game iPhone iPad
Neben dem klassischen Modus bietet Lines the Game (AppStore) noch weitere Modi, in denen ihr z.B. auch einen Punkt eures Gegners vor dem Start löschen könnt. Auch wenn der Anfang recht einfach ist, wird es spätestens durch die erforderlichen Siegesserien schnell zu einem kniffligen Puzzle, bei dem Übersicht und die richtige Strategie über Sieg oder Niederlage entscheiden. Uns gefällt Lines the Game (AppStore) richtig gut!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

75 Prozent Rabatt auf Batman-Spiele, vierter Teil auch als Mac-Version

Feral Interactive bietet die beiden Action-Adventures "Batman: Arkham Asylum" (Partnerlink) und "Batman: Arkham City" (Partnerlink) für kurze Zeit mit 75 Proze

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Tipp: Ein 360°-Trip mit Björk

bjork-500Falls ihr das Promovideo zum neuen Album der isländischen Musikerin Björk noch nicht kennt, ist dies unser Tipp für die Mittagspause – insbesondere, wenn ihr ein iPad oder iPhone zur Hand habt. Stonemilker wurde im 360°-Modus aufgenommen und gewährt unabhängig davon, ob euch die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verschlüsselter Messenger Threema aktuell zum halben Preis

Threema

Das Tool aus der Schweiz kann momentan billiger für iOS erworben werden. Es verspricht einen Ende-zu-Ende-Schutz für Nachrichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

(UPDATE) iOS-Betas: “Radio”-Punkt erscheint in der Musik-App

UPDATE 13:54 Uhr: Bei einigen Nutzern ist sogar schon das Beats1-Logo zu sehen, wie MacRumors berichtet.

Apple-Music-Radio-Beats-1-Beta-800x689

Langsam, aber sicher füllt sich das anfangs recht karge Menü in der Musik-App der aktuellen Betas von iOS 8.4 und iOS 9. In der Nacht hat Apple, so melden uns etliche Tester per Mail oder iMessage, den Punkt “Radio” hinzugefügt. Hier wird ab dem 30. Juni eine Kombination aus Beats1 und den bisher bekannten iTunes Radio-Stationen zu finden sein. Momentan sieht die Seite aber noch sehr leer aus.

musii_beta

Die Auswahl der Kanäle wird sich noch etwas erweitert. Zur Zeit sind aber alle groben Musik-Richtungen abgedeckt. Auch eine “Workout”-Sektion hat Apple bereits in der Auflistung platziert, die speziell zur Motivation beim Training gedacht ist. Abspielbar sind die Radio-Stationen aber noch nicht.

Auch in der Suche der Musik-App hat sich etwas verändert: Hier kann der Nutzer fortan zwischen “Meine Musik” und “Radio” unterscheiden. Das gibt uns auch bereits einen Überblick über den Musik-Katalog. Bei unseren Stichproben waren alle gängigen Musiker und Titel vorhanden – bei 30 Millionen versprochenen Songs auch kein Wunder. Leser Ulrich merkt aber an: “Keine Beatles, dafür Taylor Swift”. Die Artisten haben alle ihre eigene Seite, auf denen letzte Veröffentlichungen, alle Titel, Alben und sogar Musik-Videos aufgelistet werden. Per Fingertipp kann ein ganzes Album auch offline bereitgestellt oder einer Playlist hinzugefügt werden. Interessanter Weise hat man auch eine Querverlinkung zum iTunes Store eingebettet.

FullSizeRender

Es fällt auf: Apple hat schon ein großes Netzwerk an Video-Produktionen eingebunden. Wer beispielsweise auf eine Video-Seite klickt, dem werden darunter direkt ähnliche Clips angezeigt, wie man es von Youtube gewohnt ist. Auch Clipfisch, Myvideo und Youtube dürften den 30. Juni also mit Sorge im Auge behalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinder auf der Rückbank? Belkins „Road Rockstar“ verlegt 4 USB-Ports im Auto

ladenPassende zur Hauptreisezeit lässt sich das vor einem Monat angekündigte Auto-Lade-Accessoire „Road Rockstar“ des amerikanischen Zubehör-Anbieters Belkin nun auch in Deutschland erwerben. Das 4-Port-USB-Ladegerät konkurriert mit dem hier vorgestellten Tizi 4x Mega. Ausgezeichnet mit einem Verkaufspreis von 40 Euro – bei Amazon wird das ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

sonoro audio: Limitierte Sonder-Editionen von son­oroSTEREO und sonoroCD ab sofort verfügbar

sonoro audio, Hersteller von Design-Audio-Musiksysteme, hat heute bekannt gegeben, dass die nur in begrenzter Stückzahl erhältliche Sonder-Edition "Hörlights" für Wohn- und Schlafzimmer verfügbar sein wird. Das Stereo-Musiksystem mit Bluetooth-Schnittstelle, sonoroSTEREO, gibt es in Silber und als Matt-Edition in Weiß. Auch die Sonderserien Taupe und Schwarz Matt hat sonoro audio neu aufgelegt. Das Design CD-Weckradio sonoroCD ist ab sofort als Sonderausführung in der Sommerfarbe Gelb sowie als Version in meditativem Lila erhältlich. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internet-Telefonie-Software Skype in neuer Version für OS X

Microsoft hat den Mac-Client für den Internet-Telefonie-Dienst Skype in der Version 7.9 (42 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Das Update verbessert die Stabilität und behebt mehrere Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Darstellung von Links und GIF-Grafiken im Chat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (18.6.)

Mac-User versorgen wir an diesem Donnerstag wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.
In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(76)
19,99 € 4,99 € (10927 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(93)
19,99 € 4,99 € (8786 MB)
LIMBO LIMBO
(480)
9,99 € 4,99 € (83 MB)

Limbo Screen

Trine Trine
(355)
9,99 € 1,99 € (547 MB)
Bioshock Infinite Bioshock Infinite
(116)
29,99 € 9,99 € (39287 MB)
Trine 2 Trine 2
(174)
14,99 € 2,99 € (2522 MB)
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
(28)
6,99 € Gratis (403 MB)
Moorhuhn Moorhuhn
(276)
1,99 € 0,99 € (9.2 MB)
Rayman® Origins Rayman® Origins
(19)
16,99 € 14,99 € (2121 MB)
Rochard Rochard
(64)
9,99 € 2,99 € (1001 MB)
Tengami Tengami
(5)
9,99 € 4,99 € (439 MB)
Tomb Raider Tomb Raider
(136)
39,99 € 29,99 € (11703 MB)
Tomb Raider: Underworld
(129)
19,99 € 5,99 € (6732 MB)
Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (9.2 MB)
F1™ 2013: Classic Edition
(26)
49,99 € 29,99 € (7691 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(103)
29,99 € 19,99 € (8169 MB)
The Inner World The Inner World
(13)
14,99 € 10,99 € (1234 MB)
Bridge Constructor Playground Bridge Constructor Playground
(5)
9,99 € 7,99 € (27 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(45)
29,99 € 19,99 € (6951 MB)

Produktivität

Tonality Tonality
(61)
17,99 € 12,99 € (98 MB)
Speedy Speedy
(11)
19,99 € 4,99 € (1.9 MB)
1Password 1Password
(1373)
49,99 € 34,99 € (31 MB)
Anatomy & Physiology: An Introduction to Body Structures and ...
Keine Bewertungen
54,99 € 9,99 € (1098 MB)
ReadKit ReadKit
(165)
9,99 € 4,99 € (3.9 MB)
pwSafe - Password Safe compatible Password Manager pwSafe - Password Safe compatible Password Manager
(277)
19,99 € 14,99 € (9 MB)
Paster Paster
(6)
9,99 € 4,99 € (3.2 MB)
Dreamshot: Der Screenshot Shortcut
(8)
0,99 € Gratis (4 MB)
AfterShot Pro 2 AfterShot Pro 2
Keine Bewertungen
79,99 € 49,99 € (73 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (25 MB)
Tweetbot for Twitter Tweetbot for Twitter
(370)
19,99 € 12,99 € (11 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple geht hart gegen eigenen Partner vor

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 07.38.02

Wenn es um Streitigkeiten mit einem Unternehmen geht, kennt Apple keine Gnade. In diesem Fall handelt es sich nicht direkt um Apple, sondern um ein Unternehmen welches vor einiger Zeit erst erworben worden ist, nämlich Beats. Beats und die Firma Monster stehen seit geraumer Zeit im Rechtsstreit, weil Beats angeblich Technologie von Monster kopiert bzw. gestohlen haben soll. Dies findet Apple natürlich nicht witzig und entzieht der Firma den “Partner-Status”. Somit darf Monster nicht mehr den Titel “Mader for iPhone etc.” verwenden und darf auch nicht mehr am Partnerprogramm teilnehmen.

Monster sieht dies als Überreaktion
Die Geschäftsführung sieht dies aber als zu starke Reaktion an, da man schon seit Jahren Partner von Apple sei und auch genügend Lizenzzahlungen an Apple abgeliefert habe. In Summe sollen dies über 12 Millionen US-Dollar gewesen sein. Apple wird sich herzlich wenig um diesen, aus der Sicht von Apple, kleinen Betrag kümmern und gibt an, dass die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen so gestört sei, dass man nicht mehr den Status “Partner” aufrecht erhalten könne. Seit 2008 habe man gute Beziehungen gepflegt – doch eine Klage sei hier wirklich unangebracht – so Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Force Touch soll etwas dickeres Gehäuse notwendig machen

iphone-6-iphone-6-plusNach wie vor besteht das iPhone 6S nur aus Gerüchten aber fix scheint mittlerweile zu sein, dass es Force Touch unterstützen wird. Dieses wurde nun schon in zahlreichen Berichten kolportiert und macht für uns nach der Einführung dieser Technologie mit der Apple Watch und dem neuen 12″ MacBook für uns mehr als Sinn. Aktuell präsentierte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Yosemite Video-Tipp: Dokumente speichern mit Tastenkombination – so geht’s

Auch wenn Apples Desktop-Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite sehr stabil ist und es nur sehr selten zum Absturz eines Programmes kommt, sollten Sie Dokumente an denen Sie arbeiten immer in regelmäßigen Abständen speichern. Auf diese Weise können Sie den Verlust von Daten ausschließen, sollte etwas unvorhergesehenes geschehen. Dabei müssen Sie nicht jedes mal den umständlichen Weg über die Menüleiste gehen, um ihr Dokument zu speichern. Stattdessen können Sie auch eine Tastenkombination verwenden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox bietet Sammelbriefkästen für Gemeinschaftsprojekte

dropbox-500Dropbox bietet jetzt Dateibriefkästen an, in denen ausgewählte Personen Dokumente für euch ablegen können. Dies funktioniert auch dann, wenn der Absender selbst kein Dropbox-Konto besitzt. Ob Bilder von der letzten Party sammeln, oder euch die Unterlagen für ein Gruppenprojekt zusenden lassen wollt. Ein passender ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pollen: Standortgenaue Vorhersage per App

Screenshot Pollen App

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst hat die Prognosefunktion ihrer iOS- und Android-Anwendung smarter gemacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Img Search: Praktische iPhone-App findet ähnliche Fotos im Web

Mit der Google Bildersuche kann man beeindruckende Dinge anstellen. Img Search bringt die Rückwärtssuche auf das iPhone.

Img Search 4 Img Search 2 Img Search 1 Img Search 3

Wusstest ihr eigentlich schon, dass Google eine Rückwärtssuche für Fotos anbietet? Hochgeladene Fotos werden in Sekundenschnelle analysiert, innerhalb von wenigen Sekunden werden ähnliche Fotos aus dem Web angezeigt. Das funktioniert bereits erstaunlich gut und ist mit Img Search (App Store-Link) auch direkt auf dem iPhone möglich. Wir haben uns die 99 Cent günstige App bereits näher angesehen.

Img Search funktioniert denkbar einfach: Man knipst ein Foto oder wählt ein Bild aus der Bibliothek aus. Vor dem Upload zu Google kann man das Bild drehen oder zuschneiden. Innerhalb weniger Sekunden sieht man dann, wie die Suchmaschine das Bild analysiert und welche ähnlichen Treffer im Web gefunden werden. Img Search bietet zudem eine optimierte Ansicht an, in der sogar Wikipedia-Texte verlinkt werden, falls im Bild eine berühmte Person oder Sehenswürdigkeit erkannt wird.

Die Qualität der Ergebnisse ist in Img Search natürlich immer vom Ausgangsmaterial abhängig. In meinem Test gab es aber richtig viele Treffer, egal ob ich den Eiffelturm aus Paris, die Temple Bar in Dublin oder eine Portion Pommes aus Bochum hochgeladen habe. Mit Img Search lässt sich aber noch viel mehr anstellen, als einfach nur stupide nach ähnlichen Fotos zu suchen. Man kann beispielsweise herausfinden, woher ein Bild stammt, das man von einem Freund geschickt bekommen hat. So lässt sich schnell herausfinden, ob beim neusten Schnappschuss aus dem Urlaub vielleicht gemogelt wurde.

Entwickler will Img Search in Zukunft weiter verbessern

Praktisch: Man kann über das Teilen-Menü in Safari oder in anderen Foto-Apps Bilder direkt in Img Search übertragen und so noch schneller nach ähnlichen Ergebnissen im Web suchen.

In unserem Test konnten wir lediglich ein Problem mit Img Search feststellen: Am Mac erstellte Alben, die über die Fotos-App und iOS 8 mit dem iPhone synchronisiert werden, werden momentan noch nicht richtig dargestellt. Wie wir vom Entwickler erfahren haben, ist dieses Problem aber bereits bekannt und hängt mit der unterschiedlichen iCloud-Struktur in iOS 7 und iOS 8 zusammen. „Ich denke aber trotzdem, dass euren Leser Img Search gefallen wird. Wenn sie finden, dass es die App wert ist, werde ich an einem großen Update arbeiten“, verspricht uns Vlad, der gespannt auf euer Feedback ist.

Der Artikel Img Search: Praktische iPhone-App findet ähnliche Fotos im Web erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X und iOS anfällig für Datendiebstahl

Wer OS X und/oder iOS verwendet, sollte vorsichtig sein, denn wie eine Gruppe von Forschern herausgefunden hat, haben beide Betriebssysteme mit einer Schwachstelle zu kämpfen, die das Auslesen empfindlicher Daten betrifft, beispielsweise Passwörter. Bislang ist die Lücke noch nicht behoben.

Sechs Wissenschaftler aus verschiedenen Universitäten, unter anderem Indiana University und Georgia Institute of Technology, haben einen ausführlichen Bericht erstellt, der beschreibt, wie man in iOS und OS X sensible Daten aus Apps auslesen kann. Entsprechende Programme oder Apps können mit der Sandbox-Technologie ausgestattet sein und sogar aus dem App Store kommen – beides verhindert nicht unbedingt, dass sie Schaden anrichten.

In den 13 Seiten wird erklärt, wie man mit völlig legitimen Schnittstellen in OS X und iOS, so beispielsweise Schlüsselbund und WebSocket in OS X und URL-Schemas in beiden Systemen, wichtige Daten aus Programmen auslesen kann. So sind beispielsweise Passwörter nicht sicher. Auch 1Password ist betroffen und kann auf diese Weise ausgelesen werden. Dabei werden eine Reihe von Konzepten zum eigenen Vorteil ausgenutzt. Unter iOS sind diverse Apps betroffen, neben iCloud auch Gmail, Facebook, Twitter, 1Password, Dropbox, WhatsApp und viele weitere.

Gegenüber The Register hat Luyi Xing ausgeführt, dass man Apple bereits im Oktober 2014 auf diese Umstände aufmerksam gemacht habe. Apple habe daraufhin gebeten, die Informationen frühestens in 6 Monaten zu veröffentlichen. Da die Forscher seither nichts mehr von Apple gehört haben, wurde das Dokument nun veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dragon Jump: in Ketchapps neuem Highscore-Game kämpft ihr gegen Drachen und Teufel

Die heutige Neuerscheinung von Ketchapp heißt Dragon Jump (AppStore), ist wie von diesem Publisher gewohnt ein Highscore-Game und kann werbefinanziert kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Als Ritter mit einem Speer bewaffnet müsst ihr eure Burg gegen fliegende Drachen und den Teufel höchstpersönlich verteidigen. Dies macht ihr, indem ihr im richtigem Moment per Tap hochspringt, um die Drachen entweder von unten aufzuspießen oder auf ihrem Rücken zu landen. Jeder getötete Drache bringt euch dabei einen Punkt für euren Score. Eliminiert ihr goldene Drachen, bekommt ihr Münzen, mit denen ihr weitere Figuren freischalten könnt.
Dragon Jump iPhoneDragon Jump iPad
Der Kampf gegen gen Teufel ist noch schwieriger, denn er schwebt quasi über den Dingen. Um ihn zu erreichen, müsst ihr die Drachen und Speere, die von links und rechts geflogen kommen, quasi als Trittbrett nehmen, um eine Etage höher zu springen. Trefft ihr dabei einen Drachen im falschen Moment, ist die Runde auch schon wieder vorbei…

Wie auch schon in den letzten Wochen konnte uns auch diesmal die Neuerscheinung von Ketchapp nicht wirklich von den Socken hauen. Ein solides Highscore-Spiel, bei dem es auf Geschick, Timing und etwas Glück ankommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatch-Studie: Nachrichten und Fitness am beliebtesten

In einer Umfrage unter deutschen Bundesbürgern zeigt sich, dass auf der Smartwatch vor allem Apps zu Kurznachrichten und Fitness gefragt sind. 68 Prozent der Befragten, die eine Smartwatch nutzen oder deren Anschaffung planen, möchten am Handgelenk vor allem eingegangene Nachrichten von E-Mail-Konten und Messengern lesen . Mitteilungen von App auf dem Smartphone sind hingegen weniger gefragt - ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dank Apple und NSA-Skandal: DuckDuckGo wird deutlich mehr genutzt

DuckDuckGo auf iOS-Geräten

Die auf Datenschutz bedachte Suchmaschine verzeichnet in den vergangenen zwei Jahren einen Traffic-Schub um 600 Prozent. Seit iOS 8 und Safari 7.1 lässt sie sich als Standardsuche auf Apple-Geräten einstellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Preise für Deutschland durchgesickert

apple-music-uk-preiseIn Kürze wird der auf der WWDC 2015-Keynote vorgestellte neue Musik-Streaming-Dienst von Apple starten und bis dato fehlten noch die Preis für Europa, sprich auch Deutschland. In den USA wird der Dienst bekanntermaßen mit 9,99 US-Dollar im Einzelabo und 14,99 US-Dollar im Familienabo für bis zu 6 Teilnehmer aus der eigenen Familie zu Buche schlagen. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skype 7.9 für Mac zum Gratis-Download: Diese Verbesserungen hat Microsoft vorgenommen

Die kostenlose Chat-Software Skype gibt es für viele Plattformen, egal ob Desktop-System oder Mobilgeräte - darunter befindet sich auch eine Version für OS X, die das Unternehmen auf Version 7.9 aktualisiert hat. Ganz vorne auf der Liste der Neuerungen oder in diesem Fall eher Leistungsverbesserungen stehen Bugfixes, die das Leben der Gesprächsteilnehmer erleichtern sollen. Das bekannte Audio-Video-Problem hat Microsoft allerdings noch nicht in den Griff bekommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leuchtende Bäume

log-6

Wunderschön!! Zu finden bei Duncan Meerding.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit zum Börsenstart über vier Milliarden Dollar wert

Fitnessbänder von Fitbit und Jawbone

Trotz der Konkurrenz durch die Apple Watch und günstige Geräte aus China glauben Investoren an den Fitness-Spezialisten Fitbit. Das Interesse an der Aktie war so groß, dass sie immer teurer wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Tipp: Versehentlich abgeschickte iMessages stoppen

iOS-Tipp: Versehentlich abgeschickte iMessages stoppen

Mit zwei Klicks lässt sich eine im Versand befindliche Nachricht bei dem Apple-Dienst noch aufhalten – wenn man schnell genug ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 – Das alles bringt uns “El Capitan”

Im Westen nicht viel neues. Das neue Betriebssystem von Apple heißt OS X 10.11, wird aber auch “El Capitan” genannt und verspricht keine bahnbrechenden Neuerungen. Der Name “El Capitan” stammt von einem Felsen im Yosemite Park, der ebenfalls diesen Namen trägt. Ich werde nachfolgend nicht jeden Bereich benennen, sondern auf die auffälligsten Veränderungen des im September [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbraucherschützer loben Apple für Transparenz und Umganz mit Nutzerrechten

Die Electronic Frontier Foundation, kurz EFF, hat für Apple ein großes Lob übrig, wenn es um den Umgang mit der Privatsphäre seiner Kunden geht. Apple sei transparent im Hinblick Regierungsanfragen und trete für die Nutzerrechte und die Privatsphäre seiner Kunden ein.

apple_eff_2015

EFF lobt Apple

Bei der EFF handelt es sich um eine unabhängige Organisation in den USA, die sich für die Grundrechte im Internetzeitalter einsetzt. Die EFF hat nun ihren jährlichen Bericht „Who has your back“ vorgelegt, mit dem die Organisation verschiedene Unternehmen beim Umgang mit dem Datenschutz, der Privatsphäre und bei Regierungsanfragen näher auf die Finger blickt. Das Ergebnis hätte für Apple nicht besser ausfallen könne.

Der iPhone-Hersteller erhält fünf von fünf Sternen und ein großes Lob der Organisation.

Apple earns five stars in this year’s Who Has Your Back report. This is Apple’s fifth year in the report, and it has adopted every best practice we’ve identified as part of this report. We commend Apple for its strong stance regarding user rights, transparency, and privacy.

Seit mittlerweile fünf Jahren bewertet die EFF Apples Umgang mit Regierungsanfragen, Datenschutz, Privatsphäre etc. Apple sei allen Empfehlungen im Umgang mit sensiblen Daten nachgekommen, die die Organisation Unternehmen mit auf den Weg gibt. Auch im vergangenen Jahr konnte Apple fünf Sterne erreichen, in den Jahren davor waren es nur jeweils ein Stern.

In dem aktuellen Bericht wird Apple unter anderem dafür gelobt, dass das Unternehmen Anwender über Regierungsanfragen informiert und keine Daten ohne richterlichen Beschluss aushändigt. Neben Apple konnten noch weitere Unternehmen, wie Adobe, Credo mobile, Dropbox, Sonic.net, Wikimedia, WordPress.com und Yahoo fünf von fünf Sternen erreichen. Google und Microsoft erhielten jeweils 3 Sterne, Facebook verbucht 4 Sterne.

Apple CEO Tim Cook hat in der Vergangenheit mehrfach betont, dass Apple mit keiner Regierungsorganisation zusammenarbeitet, um eine Hintertür in den eigenen Servern zu platzieren. Auch betonte der Apple Chef zum Beispiel regelmäßig, dass FaceTime und iMessage eine end-to-end Verschlüsselung besitzen, die ein Abgreifen der Kommunikation unmöglich machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp: Zeichen-App „Tayasui Sketches“ kostenlos

skizzeDie Zeichen-Applikation „Tayasui Sketches“ könnte als kleiner Bruder der zurecht populären Paper-Anwendung durchgehen. Anders als Paper lässt sich Sketches jedoch auch auf dem iPhone einsetzen und bietet seinen Werkzeugkasten aus Pinseln, Stiften und Aquarell-Zeichnern so auf beiden Gerätetypen der iOS-Familie an. Üblicherweise mit einem Verkaufspreis ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swing Racers im Test: Neues Casual-Rennspiel ist nur Durchschnitt

Ebenfalls heute erschienen ist Swing Racers. Wir stellen das Spiel auf den Prüfstand.

Swing Racers 1

Swing Racers (App Store-Link) zählt definitiv zu den etwas außergewöhnlichen Rennspielen im App Store. Statt wie gewohnt über die Neigungssensoren oder per Buttons zu steuern, gibt es im 2,99 Euro teuren Premium-Racer eine ganz andere Steuerung. Euer Fahrzeug ist an ein Seil gebunden, mit dem ihr den Boliden über die Rennstrecke zieht.

In wirklich schön gestalteten 3D-Welten fährt man im eigenen Wohnzimmer, auf dem Esstisch oder ums Haus rum. Pro Rennen gibt es mehrere Ziele zu erfüllen: Werde Erste, Schlage die Zeit, Sammle 3 Sterne und Zerstöre dein Auto. Es gilt immer zwei Runden zu fahren, bei denen ihr auch Power-Ups finden und einsetzen könnt. Sei es ein Geschwindigkeitsboost oder ein Feuerball als Abwehr.

Das Gameplay an sich macht Spaß und bietet immer wieder etwas neues. So gibt es Passagen, in denen der Autopilot aktiviert wird und euer Auto automatisch durch die Luft springt oder durch einen Röhren-Looping fährt.

Swing Racers bietet 15 Strecken

Insgesamt gibt es jedoch „nur“ 15 Strecken, die zwar aufwendig gemacht sind und Abwechslung bieten, im Endeffekt aber doch zu wenig Spielspaß für das investierte Geld bringen. Dafür verzichtet Swing Racers allerdings auch auf In-App-Käufe und Werbung. Das eigene Auto kann in der Garage gewechselt oder verbessert werden, auch werden weitere Seile freigeschaltet, mit denen ihr euer Auto noch besser ziehen könnt.

Nach den ersten Leveln schaltet ihr zudem den Ghost-Modus frei, in dem ihr gegen eure eigene Bestleistung anstinken könnt. Wer die beste Wertung für jedes Level einfahren will, muss die Strecken zwangsläufig mehrfach fahren. Alle Erfolge werden übrigens direkt im Game Center eingetragen.

Morepork Games, die mit Swing Racers ihr erstes Spiel in den App Store gebracht haben, können mit einem guten Premium-Rennspiel überzeugen, das allerdings inhaltlich doch etwas wenig bietet. Die 15 Strecken können innerhalb von einer Stunde durchgespielt werden, wenn man sich nicht groß um Highscore schert. Wir wünschen uns demnach weitere Inhalte per Update.

Swing Racers im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Swing Racers im Test: Neues Casual-Rennspiel ist nur Durchschnitt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Hub im Kassetten-Design

Gadget-Tipp: USB-Hub im Kassetten-Design ab 21.98 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Voll retro!

Die Älteren unter Euch erinnern sich noch, oder?

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

1Password zur Mac-Sicherheitslücke: Keinen Zugriff auf unsere Datenbank

Die gestern auch in unserem Blog thematisierte Sicherheitslücke unter iOS und OS X schlug hohe Wellen. Ausgehend von einem Bericht auf TheRegister machte die Meldung auf Portalen aus aller Welt die Runde. Immer mit dabei: Der Verweis auf mögliche Folgen der Sicherheitslücke. Denn in der Tat kann die Malware, die es sogar (einmal zumindest) vorbei an Apples Prüfungsstelle geschafft hat, auf vertrauliche Informationen, wie Passwörter, von Drittanbieter-Apps zugreifen. Das ließ insbesondere 1Password-Nutzer aufhorchen.

(null)

Nun hat sich AgileBits zu Wort gemeldet und adressiert in den Kommentaren unter unserem gestrigen Artikel speziell die Apfelpage-Leser:

[…] Ja, 1Password ist auch potentiell von diesem Problem betroffen. Jedoch kann ein Angreifer keinen Zugriff auf die 1Password-Datenbank erlangen. Unter bestimmten Umständen ist es möglich die Kommunikation zwischen 1Password und den 1Password Browser-Erweiterungen abzufangen und damit übertragene Zugangsdaten auszulesen.

Dabei verweist der Sprecher auf den firmeneigenen Blog, auf dem sich gestern anlässlich der Berichte der Sicherheitsexperte Jeff Goldberg ausführlich zu den Sicherheitsrisiken bei der Kommunikation zwischen Programmen, der XARA-Attacke, und 1Password mini geäußert hat. Demnach sei es möglich, sich als Browsererweiterung auszugeben und so Abfragen abzufangen. Eine Lösung dafür sei aber sehr schwer zu finden – selbst die Hacker der Uni, welche die Lücke fanden, hatten nur Ansätze. Es sieht so aus, als müsse Apple hier ran. Bislang hat aber noch keiner die komplizierte Sicherheitslücke genutzt.

Wir unterdessen können der schnellen und ausführlichen Reaktion der 1Password-Macher das Attribut “lesenswert” aufdrücken.

Imagepflege am Rande.

(null)

Und noch etwas wollten die Entwickler geklärt wissen: Es geht um die Rabattaktion der Mac-App, die wir im AppSalat erwähnten.

Hallo liebe apfelpage.de-Leser, […] Ich wollte nur eine kurze Anmerkung zum Timing unserer Rabattaktion geben: Die Aktion hat nichts mit den Problemen zu tun, die LastPass gerade hat. 1Password wurde heute neun Jahre alt und deswegen haben wir zu Beginn der Woche die Aktion gestartet.

Wir empfinden keinerlei Schadenfreude bei den aktuellen Ereignissen und würden auch nie aus sowas Profit schlagen wollen.

Imagepflege darf sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s: Etwas dicker, etwas dunkler und aus Apple Watch-Alu

aluDie diesjährige iPhone-Generation, das für den Herbst erwartete iPhone 6s, könnte trotzt identischem Hardware-Design mit leichten Materialänderungen vorgestellt werden. Dies geht aus einer Anleger-Notiz des überdurchschnittlich gut unterrichteten Markt-Analysten Ming-Chi Kuo hervor. Bild: Y. Farahi So soll die Integration der Force Touch-Funktion in ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Zahlen zur Apple Watch: 2,79 Milionen Stück verkauft

Noch gibt es keine offiziellen Zahlen zum Verkauf der Apple Watch – doch es scheint gut auszusehen.


Die Analysten von Slice Intelligence gehen davon aus, dass Apple – allen Lieferschwierigkeiten zum Trotz – bisher 2,79 Millionen Exemplare seiner Uhr verkaufen konnte. Die Untersuchung basiert auf E-Mail-Rechnungen, die Slice vorliegen und die hochgerechnet wurden.

applewatch_verkauf_1

Und mindestens ebenso spannend: Vor allem mit dem Zubehör scheint sich Cupertino eine goldene Nase (noch goldenere Nase) zu verdienen. 17 Prozent der Watch-Käufer greifen laut AppleInsider auch zu einem zweiten Exemplar der überteuerten Uhrbänder.

Reuters geht davon aus, dass Apple für die Produktion eines 49 Dollar teuren Sportarmbandes gerade mal 2,05 Dollar ausgeben muss.

Das schwarze Sportarmband scheint bisher die gefragteste Variante zu sein – sowohl bei der Erstaustattung der Uhr, als auch bei den nachgekauften Bändern. Dahinter folgt das metallene Milanese Loop.

Nach dem neuesten Stand toleriert Apple die Produktion von Dritthersteller-Armbändern, legt aber kein “Made for Apple Watch”-Programm auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mission Mars?

Auch wenn es auf dem ersten Blick so aussieht, wie die Bergbauarbeiten einer Mars Kolonie handelt es sich hierbei allerdings doch nur um den Set für unser nächstes kleines Arktis Filmchen. In „Dronehunter“ präsentieren wir Euch das ultimative Gadget unserer Zeit und Azubi Tobi darf wieder alles geben. Lasst Euch überraschen, es wird noch ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PresentationDoodles for PowerPoint and Keynote

PresentationDoodles für PowerPoint und Keynote sind handgezeichnete Objekte für Ihre Präsentation.

Erklären Sie Ihre Inhalte schnell, leicht, wirkungsvoll und vor allem sympathisch. Wählen Sie aus hunderten passender Objekte aus und fügen Sie diese nach Ihren Wünschen einfach zusammen.
Entwickeln Sie Ihre anspruchsvolle und hochwirksame Präsentation in Minuten statt Stunden!
Beeindrucken Sie Ihr Publikum und unterstreichen Sie wesentliche Momente mit Ihrer persönlichen Note. Überzeugen Sie mit einem gekonnten Handstrich, als wären Sie selbst ein professioneller Künstler.

Diese Business & Marketing Edition enthält typische Objekte wie iPad, iPhone, Monitor, Telefon, Euro, Dollar, Puzzle, Dominosteine, Glühbirnen und vieles mehr. Natürlich finden Sie hier auch über 100 Personen in unterschiedlichsten Posen, Gesten und Emotionen mit denen Sie Ihre Botschaften vermitteln können.

Außerdem finden Sie über 800 englische Modewörter aus der Wirtschaft in zwei unterschiedlichen Handschriften, sowie über 200 der üblichsten deutschen Wirtschaftsworte für Ihre Präsentation.
Zudem finden Sie eine große Anzahl vollkommen fertiger Folien, bei denen bereits die handgezeichneten Objekte zu Ideenvorlagen zusammengefügt wurden.

Die Handhabung ist kinderleicht
1. Folie aussuchen
2. Platzhaltertext ersetzen
3. Fertig!

Sie finden die passenden Objekte zu Ihrer Aussage einfach in einer der vorsortierten Kategorien.
Probieren Sie die Business- und Marketing Edition einfach aus und erleben Sie wie schnell und mühelos Ihre Präsentationen Gestalt annehmen.

– Alle Doodle-Objekte sind 100% handgezeichnet
– 100% kompatibel mit allen PowerPoint und Keynote Versionen seit 2007
– Perfekt geeignet für jede professionelle Präsentation
– Gestochen scharfe Darstellung in hoher Vektor-Qualität – unlimitierter Zoom möglich
– Funktioniert auf allen Hintergründen
– Farben und Transparenzen sind leicht veränderbar

WP-Appbox: PresentationDoodles for PowerPoint and Keynote (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach NSA-Skandalen und Apple-Unterstützung: Enormes Wachstum für Google-Alternative DuckDuckGo

Neben Google, Yahoo und Bing kann in Safari unter OS X und iOS noch eine weitere Suchmaschine als Standard eingestellt werden – DuckDuckGo. Die Suchmaschine hebt sich vor allem in einem Detail von den Angeboten der Konkurrenz ab: DuckDuckGo legt viel Wert auf Privatsphäre und verspricht, dass keine persönlichen Daten der Nutzer erhoben und gespeichert werden. Mit diesem Konzept hat die Suchmaschine ein enormes Wachstum hingelegt, wie CEO Gabe Weinberg...

Nach NSA-Skandalen und Apple-Unterstützung: Enormes Wachstum für Google-Alternative DuckDuckGo
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Diese iPhones, iPads und iPod touch-Modelle unterstützen das kommende Betriebssystem

Sobald eine neue iOS-Version ansteht, steigt die Vorfreude. Doch: Welche Nutzer beziehungsweise welche iPhones, iPads und iPod touch-Modelle profitieren überhaupt davon? Diese Frage stellt sich jedes Jahr erneut und Apple beantwortet diese auch standesgemäß. Dieses Jahr gleicht die Liste an kompatiblen Mobilgeräten jener, die aus dem letzten Jahr stammt beziehungsweise auch iOS 8 unterstützen - plus den kommenden iPhones und iPads, die Apple aller Einschätzung nach und traditionell im Herbst vorstellen wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xenowerk: Grafisch ansprechender Shooter zum fairen Preis

Die Universal-App Xenowerk zählt zu den Neuerscheinungen des Tages. Wir konnten das Spiel bereits ausführlich ausprobieren.

Xenowerk 3 Xenowerk 2 Xenowerk 1 Xenowerk 4

Das schwedische Entwicklerteam Pixelbite hat sich im App Store bereits einen Namen gemacht. Nicht nur mit den Rennspielen Reckless Racing, sondern auch mit tollen Action-Spielen wie beispielsweise Space Marshals, das wir immer noch wärmstens empfehlen können. Mit Xenowerk (App Store-Link) gibt es ab sofort ein weiteres Spiel, es kann für faire 1,99 Euro aus dem App Store geladen und auf iPhone sowie iPad installiert werden.

Xenowerk spielt in einem gleichnamigen unterirdischem Forschungslabor, bei dem ein Experiment furchtbar in die Hose gegangen ist. Man übernimmt die Steuerung einer furchtlosen Heldin, die die letzte Hoffnung gegen die Mutantenplage ist und in insgesamt 50 Leveln alles aus dem Weg räumen muss, was sich ihr in den Weg stellt.

Die Steuerung von Xenowerk könnte einfacher nicht sein: Mit zwei virtuellen Joysticks läuft man durch die verwinkelten Labore und schießt auf die angriffslustigen Mutanten. Zudem kann man durch einzelne Touch-Berührungen Spezial-Aktionen auslösen, die Kamera neu ausrichten oder zwischen den zwei zuvor ausgewählten Waffen wechseln.

Xenowerk könnte einen Hauch mehr Abwechslung vertragen

In den einzelnen Leveln muss man jeweils kleine Aufgaben erfüllen, wie etwas die Eliminierung bestimmter Gegner oder das Aufsammeln von Informationen aus einem Computer. Die Ziele werden zwar nicht auf einer Karte gezeigt, dafür deutet ein kleiner Kompass die richtige Richtung an.

Da ich Xenowerk im Laufe der Woche schon anspielen konnte, habe ich mittlerweile die Hälfte der Level erfolgreich absolviert. Die gute Nachricht: Von den vorhandenen In-App-Käufen bin ich definitiv noch weit entfernt. Die schlechte Nachricht: Mir mangelt es ein wenig an Abwechslung und Herausforderungen. In Xenowerk gibt es zwar immer mal wieder neue Gegner, aber keine echten Überraschungen.

Das ist schade, denn ansonsten ist das Spiel wirklich sehr liebevoll gestaltet. Besonders beeindruckend ist die hochauflösende Grafik, die auf neuen iOS-Geräten einfach fantastisch aussieht und unter anderem mit tollen Schatteneffekten in Echtzeit zu überzeugen weiß. Zudem gibt es viele kleine Details in der Umgebung, etwa Wasserfontänen aus einem Getränkespender, auf den man aus Versehen geschossen hat.

Spielspaß und Umfang gehen aber letztlich für Xenowerk absolut in Ordnung, wobei das Spiel nicht teurer hätte sein dürfen. Ob es auch euch überzeugt, wisst ihr vielleicht nach einem Blick auf unser folgendes Gameplay-Video.

Der Artikel Xenowerk: Grafisch ansprechender Shooter zum fairen Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Huawei: Wir sind schöner als die Apple Watch

116.941.998

Das Unternehmen aus China will sich nun offenbar mit dem Rivalen Apple anlegen. Bei den Präsentationstagen in München hat Huawei eine neue Smartwatch vorgestellt, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Man hat auf der Präsentation erwähnt, dass ein deutlich schöneres Design gewählt wurde als bei Apple und man auch in anderen Designfragen besser ist als der Konkurrent. Diese Aussage ist natürlich mutig, aber unserer Ansicht nach auch durchaus berechtigt, da die Uhr wirklich edel aussieht und das runde Design wahrscheinlich Fans von klassischen Uhren mehr anspricht als des eckige der Apple Watch.

Generell kann man sagen, dass die Uhr ähnliche Funktionen aufweist wie die Apple Watch. Die wichtigste Frage hat Huawei aber nicht beantworten können: “Wie lange hält die Uhr bei einem normalen Betrieb? Die Akkulaufzeit ist also noch nicht bekannt, aber man will die Smartwatch mit der längsten Akkulaufzeit auf dem Markt anbieten. Die Ziele sind wirklich sehr hoch gesteckt und wir können gespannt sein, ob der chinesische Hersteller seine Versprechungen einhalten kann. Meist werden die Töne dann deutlich leiser, wenn das Produkt auf dem Markt ist.

Was haltet ihr von der Uhr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swing Racers: neuer Fun-Racer im Miniaturformat mit Gummiband-Steuerung

Mit Swing Racers (AppStore) ist heute ein neuer Fun-Racer im Miniaturformat erschienen. Die Universal-App von Morepork Games kostet 2,99€.

Mit Rennwagen im Miniaturformat, von denen ihr verschiedene im Laufe des Spieles freischalten könnt, rast ihr über Billardtische, durch Kinderzimmer, Küchen und andere Umgebungen. Diese sind liebevoll dargestellt und punkten mit vielen Details. 15 Strecken bietet das Spiel, aufgeteilt auf 3 Schwierigkeitsgrade.
Swing Racers iPhone iPad
Neben den ungewöhnlichen Schauplätzen für die Rennstrecken ist auch die Steuerung nicht ganz gewöhnlich. Denn ihr steuert euren Rennwagen über ein Gummiband, dass vorne am Fahrzeug montiert ist. Je nachdem, wie weit ihr euren Finger vor eurem Auto auf das Display legst, desto schneller fahrt ihr. Durch Wischer bzw. Bewegungen des Fingers lenkt ihr die wilde Fahrt. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihr möglichst auf der markierten Strecke bleibt, denn da geht es am schnellsten voran.
Swing Racers iPhone iPad
Den einen oder anderen Umweg solltet ihr aber auch einschlagen, denn so könnt ihr hilfreiche PowerUps und Sterne einsammeln. Dank der PowerUps könnt ihr selbst schneller fahren oder die Fahrt eurer Kontrahenten beeinträchtigen, indem ihr sie z.B. aus dem Weg schubst. Das Einsammeln der Sterne ist eine der Maßgaben, anhand derer eure Leistung am Ende eines Rennen bewertet wird.
Swing Racers iPhone iPad
Einen Mehrspieler-Modus bietet Swing Racers (AppStore) leider nicht, dafür aber neben den Rennen gegen die KI-Gegner auch Ghost-Rennen gegen eure eigene Bestzeit sowie der der Entwickler. Witziger Fun-Racer mit ungewöhnlicher Gummiband-Steuerung und ohne IAPs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema Messenger vorübergehend zum halben Preis

Den einen Messenger, mit dem man all seine Kommunikation abdeckt, gibt es nicht. Allerdings gibt es ein paar wenige Messenger, auf die sich der Großteil der Kommunikation konzentriert. Die Meisten dürften den WhatsApp Messenger in Gebrauch haben. Daneben gesellen sich z.B. der Facebook Messenger, Telegram oder eben Threema.

Threema für kurze Zeit zum halben Preis

Für wenige Tage halten die Entwickler von Threema ein gutes Argument parat, um den in der Schweiz ansässigen Messenger-Dienst auszuprobieren. Ab sofort und bis kommenden Sonntag (21. Juni 2015) erhaltet ihr Threema zum halben Preis.

threema211

Diejenigen, die die Download-Chats im App Store in den letzten Monaten mitverfolgt haben, werden festgestellt haben, dass sich Threema nahezu dauerhaft in den Top 3 der meistgekauften Apps aufhält. Über 3,5 Millionen Downloads verzeichnet der Messenger mittlerweile. Für Threema, eine der meistverkauften Apps Deutschlands, ist der deutschsprachige Heimmarkt noch immer der wichtigste. Doch andere Länder holen auf. Die Bemühungen der letzten Monate in den Vereinigten Staaten tragen Früchte. Auch dank der neu aufgeflammten Debatte zu Überwachung und großen Hack-Attacken auf Behörden und Unternehmen steigen die Nutzerzahlen in den USA beständig.

Für den weiteren Verlauf des Jahres haben die Entwickler bereits spannende Neuerungen für den Threema-Messenger angekündigt. Was sich dahinter verbirgt, wird jedoch noch nicht verraten. Unterdessen habt ihr die Möglichkeit, Threema mit 50 Prozent Rabatt zum Preis von 0,99 Euro aus dem App Store zu laden und auszuprobieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xenowork: Neuer Top-Down-Shooter von den Space-Marshals-Entwicklern

xenowork-iconPixelbite, die Macher von Space Marshals, haben mit Xenowerk einen neuen Action-Shooter am Start. Aus der Vogelperspektive nehmt ihr es mit einem Haufen Mutanten auf, die ein unterirdisches Forschungslabor unsicher machen. Der Dual-Stick-Shooter bietet 50 Levels, die ihr größtenteils im Licht einer Taschenlampe durchkämmt. Die einzelnen Spielszenen sind dabei grafisch ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hack: iOS-Apps direkt auf der Apple Watch

Einigen Entwicklern ist es gelungen, kleinere reguläre iOS-Apps samt UIKit auf der Apple Watch auszuführen. Im Gegensatz zu Apples nativen Watch-Apps müssen dadurch keine Eingabebilder erzeugt werden. Stattdessen behalten Apps dann wie in iOS die volle Kontrolle über Auswertung und Darstellung von Benutzereingaben . Insbesondere für Spiele wäre dies eine deutliche Aufwertung der Möglichkeiten, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: 17 Prozent greifen zum Ersatzarmband

Mit dem Start der Apple Watch hat sich Apple selbst einen Markt geschaffen, der viel Potenzial in sich birgt. Durch die Möglichkeit, Armbänder zu tauschen, greifen zahlreiche Nutzer gerne einmal zum zweiten Ersatzarmband. Schließlich darf man davon ausgehen, dass das Zubehör auch in der nächsten Generation der Watch noch passen wird und Apple das nächste Jahr wohl auch die Option anbietet, die Watch ganz ohne neues Armband zu erwerben.

Eine Studie der als verlässlich geltenden Analysefirma Slice Intelligence legt jetzt nahe, dass gut 17 Prozent aller Apple Watch Käufer ein zweites Armband gekauft haben. Am meisten wird dabei offensichtlich zum schwarzen Sportband gegriffen, während auch das Milanaise-Armband häufig auf der Wunschliste der Käufer steht.

Slice studies e-mail receipts from a panel of 2 million people representative of online shoppers in the United States, more than 20,000 of whom bought an Apple Watch. Data from Slice, which analyzed only bands made and sold by Apple, showed about 17 percent of shoppers purchased more than one band.

Das rentiert sich für Apple natürlich. Dem Vernehmen nach zahlt der Konzern für ein 59 Euro teures Sportarmband im Schnitt unter drei Euro. Der Rest kommt Apple zugute.

Mittlerweile haben auch viele Drittanbieter das Potenzial des Marktes erkannt und bieten in ihren Shops eigene (weniger teure) Bänder an – dazu zählt beispielsweise der Hersteller Arktis mit einer sehr großen Auswahl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan: Die fünf besten neuen Features im Video

Apple hat OS X El Capitan vorgestellt. Fünf Features sind besonders interessant.

Die neue Version des Mac-Betriebssystems bringt einige Änderungen. Die fünf besten Neuerungen wurden in einem Video zusammengefasst.

OS X El Capitan

Fünf spannende Neuerungen:

  • Das verbesserte Mission Control mit optimiertem Design
  • Split-View, um die Fenster auf dem Desktop besser zu organisieren
  • Die verbesserte Spotlight-Suche erkennt Eingaben besser
  • Safari wurde aktualisiert und kann unter anderem nun Tabs anpinnen
  • Die Notiz-App wurde erheblich verbessert und unterstützt nun Web-Inhalte, Karten und mehr


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garfield’s Escape

Das beliebteste Katzen-Hunde-Duo ist zurück! GARFIELD, der faulste und fetteste Kater der Welt und ODIE, der sympathische aber leicht beschränkte Hund sind die Hauptdarsteller in diesem actiongeladenen Jump ‚n‘ Run!

Sich gut um seine Tiere zu kümmern bedeutet auch, dass man sie von Zeit zu Zeit waschen muss. Im Arbuckle-Haushalt gestaltet sich das jedoch etwas schwieriger. Eines Tages jedoch sah Jon Arbuckle zufällig eine Werbung für ein neues Gerät im Fernsehen – den Bath-o-Matic Roboter! Dieser Roboter kann Tier einfangen und waschen. Er brauchte nicht lange zu überlegen…und so treibt der Roboter jetzt sein Unwesen und die Jagd kann beginnen!

Werden es Garfield und Odie schaffen dem Roboter zu entkommen? Und wird Garfield vielleicht dabei ein paar Pfunde verlieren?

•15 ANSPRUCHSVOLLE LEVEL IN 4 VERSCHIEDENEN BEREICHEN VON GARFIELD’S HAUS
Du spielst Garfield und Odie. Laufe durch unterschiedliche Bereiche des Hauses und weiche Hindernissen Weg aus. Springe über Barrieren oder gleite unter ihnen durch, hechte über große Hindernisse oder schwing dich über sie rüber! Weiche den Hindernissen aus indem du auf die Kellertreppen springst. In höheren Level werden die Hindernisse immer schwieriger – eine richtige Herausforderung für deine Reflexe!

•ENDLOSMODUS MIT ZWEI SCHWIERIGKEITGRADEN!
Lust auf noch mehr Spaß? In den zwei Endlos-Spielmodi kannst du herausfinden, wie lange du Garfield und Odie vor dem Bath-O-Matic-Roboter beschützen kannst!

•EIN AUFREGENDES JUMP ‚N‘ RUN!
Außergewöhnliche 3D-Grafik, fantastische Steuerung! Eines der schönsten Jump ‚n‘ Runs!

•WITZIGE STORY UM GARFIELD, DEN FAULSTEN KATER DER WELT
Eine humorvolle Story und spannende Illustrationen sorgen für zusätzliche Unterhaltung!

•SAMMELOBJEKTE, WALLPAPER, FREISCHALTBARE ERFOLGE, BONUS LEVEL!!!
Sammle alle Objekte in jedem Level und schalte so Bonus-Level frei! Du kannst dir deine Sammlungen in einer Übersichtstabelle anschauen. Für jedes abgeschlossene Level gibt es Garfield-Wallpaper als Belohnung! Schalte Erfolge frei damit die Schwarz-Weiß Bilder ihre wahre Farbenpracht zeigen.

Features:
* Der beliebteste Cartoon-Kater der Welt in einem epischen Jump ‚n‘ Run
* Wunderschöne 3D-Grafiken im Stil der beliebten Garfield-Comics/ -Cartoons
* 15 anspruchsvolle Level in 4 unterschiedlichen Bereichen von Garfield’s Haus
* Endlos-Modus mit zwei Schwierigkeitsgraden
* Intuitive & ausgereifte Steuerung für ein flüssiges Gameplay
* Im Laufe des Spiels kannst du der Handlung folgen
* Sammle alle Objekte um Bonus-Level freizuschalten
* Für jedes abgeschlossene Level gibt es Garfield-Wallpaper als Belohnung!
*Game-Center-Unterstützung, Ranglisten und freischaltbare Erfolge

WP-Appbox: Garfield's Escape (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paste: Reduzierte Mac-App verwaltet die Zwischenablage

Wer sich für die Mac-App Paste interessiert, sollte den reduzierten Download in nächster Zeit tätigen.

paste mac

Für produktives Arbeiten eignet sich Paste (Mac Store-Link) sehr gut. Es handelt sich um einen Clipboard-Manager, der kopierte Elementen der Zwischenablage verwaltet und archiviert. Der sonst 9,99 Euro teure Download ist noch für kurze Zeit für 2,99 Euro erhältlich, 6,2 MB groß und erfordert mindestes OS X 10.9 oder neuer.

Paste nistet sich in der Mac-Menüzeile ein und fungiert ähnlich zu den von uns schon öfters empfohlenen Programmen Clips oder CopyLess. Alle kopierten Elemente, seien es Texte, Bilder, Links, Fotos und mehr, werden mit Paste archiviert. In den Einstellungen lässt sich festlegen, wie viele Elemente Paste maximal speichert. Jederzeit habt ihr somit Zugriff auf die in der Zwischenablage abgelegten Elemente, die sich mit einem Doppelklick wiederverwenden lassen.

Da es bei vielen Schnipseln auch unübersichtlich werden kann, haben die Entwickler eine Suche integriert. Ebenfalls lassen sich Elemente als „Plain Text“ speichern, so dass alle Formatierungen entfernt werden. Die Aufmachung von Paste kann sich wirklich sehen lassen, alles ist für OS X Yosemite optimiert.

Ebenfalls sehr praktisch: Ihr könnt in den Einstellungen Programme ausschließen, damit dort kopierte Elemente nicht in Paste hinterlegt werden – sinnvoll für Passwort-Manager und ähnliche Anwendungen. Auch wenn mir Paste vor allem optisch zusagt, habe ich erst vor kurzer Zeit von Clips zu CopyLess gewechselt, da Clips leider nicht mehr weiterentwickelt wird. Im Endeffekt hängt es vom persönlichen Geschmack ab, da die Programme alle sehr ähnliche Funktionen bieten.

Der Artikel Paste: Reduzierte Mac-App verwaltet die Zwischenablage erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Konkurrent Threema zum halben Preis erhältlich

threemaFalls der Preis von 1,99 Euro euch bislang am Kauf der Messenger-App Threema gehindert hat, hat sich diese Hürde für begrenzte Zeit halbiert. Aktuell wird der WhatsApp-Konkurrent für 99 Cent angeboten. Threema präsentiert sich mit besonderem Fokus auf Sicherheit und Datenschutz und lässt sich wenn gewünscht ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats: 10 Prozent Rabatt zum Vatertag (leider nur in den USA)

Die seit Montag erhältlichen Powerbeats2-Kopfhörer in den Farben der Apple Watch Sport wurden nun von 200 Dollar auf 180 gesenkt. Das Apple die Produkte auch in Deutschland preiswerter anbieten wird, ist unwahrscheinlich. Auf den ersten Blick handelt es sich um eine Rabatt-Aktion zum Vatertag in den USA, der am dritten Sonntag im Juni und somit am 21. Juni 2015 stattfindet.

beats_powerbeats2_blau

Das neue Angebot der Powerbeats 2 Kopfhörer zielt auf Apple Watch Sport-Kunden. Die Hörer sind in den selben Farben wie Apples erste Smartwatch erhältlich. Das ursprüngliche Konzept der Kopfhörer stammt noch von der Firma Beats aus der Zeit vor der Übernahme durch Apple. Die Hörer sind schon seit längerem auf dem Markt. Apple hatte am vergangenen Montag lediglich die Farben angepasst.

Das Zubehörteil kann sich über Bluetooth mit allen Geräten verbinden, also beispielsweise abwechselnd mit dem iPhone und der Apple Watch genutzt werden. Da die Apple Watch auch über einen Speicher verfügt, der sich für die Ablage von Musiktiteln eignet, lassen sich die Hörer bequem allein mit der smarten Uhr verwenden. Sie sind aber auch mit Audiogeräten anderer Hersteller kompatibel.

Die Beats Powerbeats2 Kopfhörer sind nur eins von vielen Beats-Produkten, die Apple zum US-Vatertag im Preis gesenkt hat. Auf den ersten Blick gibt es für die gesamte Beats-Produktpalette in den USA 10 Prozent Rabatt. Für Kunden, die derzeit darüber nachdenken, sich einen Beats-Kopfhörer oder -Lautsprecher anzuschaffen, ein idealer Zeitpunkt. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karten- und Legespiele reduziert: Phase 10, Skip-Bo & Blokus für je 99 Cent

Diese drei tollen Angebote möchten wir euch nicht vorenthalten. Phase 10, Skip-Bo & Blokus können günstiger geladen werden.

Phase 10Phase 10: Das sonst 1,99 Euro teure Phase 10 (App Store-Link) ist natürlich als Kartenspiel bekannt. Die digitale Umsetzung für iPhone und iPad kostet aktuell nur 99 Cent und wird mit guten viereinhalb Sternen bewertet. Das Ziel des Spiels ist es, die zehn Phasen erfolgreich abzuschließen. Unter anderem muss man dafür sieben Karten einer Farbe oder aber auch zwei Vierlinge oder Ähnliches sammeln. Dabei hat man immer zehn Karten auf der Hand und kann aus dem Stapel ziehen, muss dafür jedoch auch eine Karte abwerfen.

In Phase 10 kann man nicht nur gegen den Computer antreten, auch ein Auffordern von Facebook-Freunden ist möglich. Für noch mehr Spielspaß lässt sich als 99 Cent günstiger In-App-Kauf die Master-Edition freischalten, die weitere Phasen mitbringt. Wer schon das klassische Kartenspiel geliebt hat, wird sich auch mit der App anfreunden können.

Phase 10 Dice: Neben Phase 10 ist auch Phase 10 Dice (App Store-Link) für 99 Cent zu haben. Hierbei handelt es sich um eine Abwandlung des Kartenspiels. Statt Karten zu sammeln, wird in Phase 10 Dice mit Würfeln gewürfelt, um die zehn Phasen zu vervollständigen. Mir persönlich gefällt das Spiel mit den Karten besser, ein Blick kann man aber auch auf das Würfelspiel werfen, das sonst mit 1,99 Euro bezahlt werden musste.

Skip-BoSkip-Bo: Wer Skip-Bo (App Store-Link) schon einmal gespielt hat, wird mit den Regeln vertraut sein. Für alle haben wir natürlich eine kurze Erklärung parat: Jeder Spieler erhält einen Stapel an Karten, wobei immer nur die oberste aufgedeckt werden darf. Auf dem Tisch können dann maximal vier Stapel gebildet werden, wobei das vorrangige Ziel ist, seinen eigenen Stapel zu leeren. Dabei gibt es Karten von 1 bis 12, die natürlich nur in der entsprechenden Reihenfolge aufgelegt werden dürfen. Mit den fünf Karten auf der Hand und den Karten in der Mitte, muss man versuchen, seinen eigenen Kartenstapel nach und nach zu verkleinern.

Neben einem Einzelspieler mit drei Schwierigkeitsstufen, kann man auch online gegen Freunde antreten. Es gibt die Möglichkeit Tokens per In-App-Kauf zu erwerben, die einen Vorteil bringen. Die Empfehlung ist daher etwas eingeschränkt. Skip-Bo kostet ebenfalls nur 99 Cent statt 1,99 Euro.

BlokusBlokus: Das neuste Spiel aus der App-Schmiede Magmic. Das tolle Blokus (App Store-Link) ist erst Ende Januar 2014 erschienen und wird abermals für nur 99 Cent angeboten. Hierbei handelt es sich um die offizielle Umsetzung des Brettspiels. Das Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Spielsteine auf dem Spielbrett zu platzieren, Gegner zu blockieren und am Ende die höchste Punktzahl zu erreichen. Dabei stehen Tetris-artige und drehbare Spielsteine zur Verfügung, die auf das Spielbrett gelegt werden können.

Im Einzelspieler tritt man gegen Computergegner an, wer möchte, kann aber auch Online-Spiele starten. Entweder man sucht Gegner per Game Center oder fordert seine Facebook-Freunde zum Duell heraus. Hier gelten natürlich die gleichen Spielregeln.

Der Artikel Karten- und Legespiele reduziert: Phase 10, Skip-Bo & Blokus für je 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Anker Kabel, Speaker und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 9 Uhr

HP LaserJet Pro Drucker (hier)

ab 10 Uhr

Anker Lightning-Kabel (hier)
Netgear WiFi Range Extender (hier)
Wicked Chili KFZ USB-Ladegerät (hier)
Netgear Nighthawk-Router (hier)
Wicked Chili iPhone Lüftungshalterung (hier)

ab 11 uhr

Transcend 32 GB Micro SD Karte (hier)
Com-Pad Power Bank 6000 mAh (hier)
meZmory USB Stick 64 GB (hier)

ab 12 Uhr

Transcend 256 GB SD-Karte (hier)
Poweradd Lightning USB-Kabel (Foto/hier)

Buysics Lightning Kabel

ab 14 Uhr

Bluedio Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Speedlink Speedlink Token Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Mad Catz MMO 7 Gaming-Maus (hier)

ab 16 Uhr

TP-Link Archer Router (hier)

ab 17 Uhr

Philips In-Ear-Sportkopfhörer (hier)
Speedlink Tunez In-Ear-Kopfhörer (hier)

ab 18 Uhr

JBL Charge II Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Jabra Move Bluetooth On-Ear-Kopfhörer (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bestnote für Apple beim Schutz von Nutzerdaten

Die EFF (Electronic Frontier Foundation) veröffentlicht alljährlich eine Aufstellung, wie große IT-Unternehmen damit umgehen, wenn Behördenanfragen zu Nutzerdaten eintreffen . Vor allem geht es darum, wie stark sich Unternehmen für den Schutz der Nutzerdaten vor leichtfertigem Zugriff einsetzen und wie transparent die jeweiligen Anbieter damit umgehen. Apple erhält in der Untersuchung die Bestn...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photo Eraser – Remove Unwanted Objects from Pictures

Photo Eraser ist ein leicht zu verwendender Bild-Editor, um ungewollte Objekte aus Ihrem Foto zu entfernen, wie z. B. Markierungen, Wasserzeichen, Text, Gebäude oder andere Dinge.

Sie müssen nur den ungewollten Bereich mit roter Farbe markieren und Photo Eraser wird Ihr Foto in wenigen Minuten makellos machen.

Funktionen:
★Störende Objekte entfernen.
★Personen aus dem Foto löschen.
★Text, Unterschriften, usw. löschen.
★Hautunregelmäßigkeiten verschwinden.
★Komplett nicht-technisch.

WP-Appbox: Photo Eraser - Remove Unwanted Objects from Pictures (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music doch nicht so umfangreich wie gedacht

apple-music

Die Gerüchte rund um den Musikdienst von Apple reichen nun schon sehr weit, dennoch lässt sich schwer einschätzen, welche Künstler überhaupt an dem Dienst teilnehmen werden. Nun ist ein sehr interessantes Detail ans Tageslicht gekommen, wonach die 3 Monate “Gratis-Streaming” für viele kleine Labels ein großes Problem darstellen, da die wertvollen Downloads via iTunes dann sicherlich drastisch einbrechen würden. In diesen 3 Monaten verdient das kleine Label dann deutlich weniger und muss danach hoffen, dass die Musik auch gehört wird. Zwar zahlt Apple 1,5 Prozent mehr an die Labels aus als alle anderen Streaming-Plattformen, dennoch haben bis jetzt nur sehr wenige Indie-Labels bei Apple unterschrieben.

Man verdient zu wenig Geld
Die großen Labels nehmen den kleinen Einschnitt am Anfang der Abo-Zeit in Kauf und wollen dann ordentlich abkassieren. Die kleinen Labels können sich dies leider nicht leisten und aus diesem Grund muss man auf Künstler wie Adele oder auch andere Indie-Bands verzichten. Leider ist dies aber gerade entscheidend dafür, wohin der Kunden abwandern wird und wo die meisten Bands vertreten sind. Apple steckt aber immer noch in schwierigen Verhandlungen und wird auch die Indie-Bands dazu bringen auf den Dienst aufzuspringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feuerwehr-Simulation „RESCUE: Heroes in Action“: fummeliger Kampf gegen Feuer und Zeit

Ihr wolltet schon immer mal Feuerwehrmann sein? Zumindest virtuell könnt ihr das nun, denn der deutsche Publiher Rondomedia hat heute RESCUE: Heroes in Action (AppStore) im AppStore veröffentlicht. 2,99€ kostet die Simulation.

Die Universal-App ist ein komplett für mobile Geräte ausgelegte Neuentwicklung der beliebten RESCUE-Reihe. Aus der Vogelperspektive kommandiert ihr Feuerwehrwagen und Feuerwehrmänner in zahlreichen Missionen durch die verschiedenen Szenarien einer Großstadt, löscht zahllose Brände und rettet verletzte Personen.

Dies sind auch die beiden primären Ziele, die es in begrenzter Zeit zu erfüllen gilt. Verliert ihr alle eure Feuerwehrmänner verletzungsbedingt oder ist die Zeit um, ist die Mission gescheitert und muss neu begonnen werden.

Per Taps und Wischer manövriert ihr Einsatzfahrzeuge zum Einsatzgebiet, lasst die Feuerwehrmänner aussteigen und weist ihnen dann über die über ihren Köpfen aufpoppenden Menüs Aufgaben zu. Schläuche aus dem Feuerwehrwagen holen, Türen mit der Axt einhauen, Brände löschen, Verletzte bergen und zum Krankenwagen bringen und mehr. Auch einen Löschhubschrauber könnt ihr im Notfall in einigen Szenarien zur Hilfe holen.

Durch erfolgreich beendete Missionen verdient ihr Münzen, mit denen ihr dann bessere Ausbildungen und Fähigkeiten eurer Feuerwehrmänner sowie Verbesserungen für die Autos freischalten könnt. Dann passt z.B. mehr Wasser in den Tank, ihr müsst also seltener am Hydranten die Wassertanks wieder auffüllen, oder die Reichweite der Schläuche ist höher.

Prinzipiell macht der Kampf gegen Feuer und Zeit Spaß. Leider ist aber vor allem auf einem iPhone die Steuerung recht fummelig, so dass es oft mehrere Versuche benötigt, um die Aufgabe, die ihr machen wollt, auch umzusetzen. Auf dem iPad klappt das deutlich besser. Außerdem hätten wir uns mehr Abwechslung (z.B. durch verschiedene Fahrzeugetypen) gewünscht. Insgesamt ist RESCUE: Heroes in Action (AppStore) eine solide Feuerwehr-Simulation, der es an Konkurrenz im AppStore fehlt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (18.6.)

Am heutigen Donnerstag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS-Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Threema Threema
(9940)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 20 MB)

Threema Screen1

Nebulous Notes Nebulous Notes
(133)
4,99 € 0,99 € (universal, 11 MB)
Tydlig - Taschenrechner neu erfunden Tydlig - Taschenrechner neu erfunden
(594)
4,99 € 0,99 € (universal, 11 MB)
Grafio - Diagrams & ideas Grafio - Diagrams & ideas
(134)
8,99 € 5,99 € (universal, 87 MB)
Grillen – Die besten Rezepte für Fleisch und Co. Grillen – Die besten Rezepte für Fleisch und Co.
(8)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 80 MB)
Schichtwechsel Schichtwechsel
(359)
0,99 € Gratis (iPhone, 29 MB)
DVD Profiler for iOS DVD Profiler for iOS
(275)
6,99 € 2,99 € (universal, 9.8 MB)
Live Cams Pro Live Cams Pro
(1009)
4,99 € 3,99 € (universal, 25 MB)
scan me | PDF Scanner & Texterkennung (OCR), QR-Code Reader scan me | PDF Scanner & Texterkennung (OCR), QR-Code Reader
(208)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 69 MB)
Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche
(231)
12,99 € 9,99 € (iPad, 31 MB)
Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide
(639)
19,99 € 2,99 € (universal, 17 MB)

Musik

iLectric Piano for iPad iLectric Piano for iPad
(15)
19,99 € 9,99 € (iPad, 473 MB)
BIAS - Gitarre und Bass Amp Designer und Modeler für iPhone BIAS - Gitarre und Bass Amp Designer und Modeler für iPhone
(7)
9,99 € 4,99 € (iPhone, 163 MB)
BIAS - Gitarre und Bass Amp Designer und Modeler BIAS - Gitarre und Bass Amp Designer und Modeler
(53)
9,99 € 4,99 € (iPad, 150 MB)
Final Touch - Audio Mastering, Post Production and Mixing Final Touch - Audio Mastering, Post Production and Mixing
(22)
19,99 € 4,99 € (iPad, 72 MB)
BeatPad BeatPad
(123)
4,99 € 0,99 € (iPad, 218 MB)
KORG Module KORG Module
(26)
39,99 € 29,99 € (iPad, 1218 MB)

Foto/Video

Phoenix Pro Photo Editor Phoenix Pro Photo Editor
(6)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 35 MB)
Tayasui Sketches + Tayasui Sketches +
(22)
4,99 € Gratis (universal, 64 MB)
MyBrushes Pro – Draw, Paint, Sketch on Infinite canvas MyBrushes Pro – Draw, Paint, Sketch on Infinite canvas
(75)
2,99 € 0,99 € (iPad, 30 MB)
HashPhotos HashPhotos
(39)
0,99 € Gratis (universal, 24 MB)
Photo Power Photo Power
(147)
2,99 € Gratis (iPhone, 11 MB)
Photo Power for iPad Photo Power for iPad
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (iPad, 11 MB)
Enlight Enlight
(612)
5,99 € 4,99 € (iPhone, 93 MB)

Kinder

Füttere Garfield Füttere Garfield
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 34 MB)
Garfield Garfield's Escape
(5)
0,99 € Gratis (universal, 48 MB)
Die Monster Uni Interaktives Buch Die Monster Uni Interaktives Buch
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 340 MB)
Brave: Storybook Deluxe
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 544 MB)
Cars 2 World Grand Prix: Lesen & Rasen
(49)
3,99 € 2,99 € (universal, 208 MB)
Toca Band Toca Band
(90)
2,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Toca Doctor Toca Doctor
(43)
2,99 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Toca Doctor HD Toca Doctor HD
(58)
2,99 € Gratis (iPad, 13 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noki-Erfinder im Interview: Das digitale Türschloss der Zukunft?

Zusammen mit dem Deutschland-Start von Kickstarter ist das Crowdfunding-Projekt Noki gestartet. Wir haben uns mit dem Erfinder Martin Pansy über sein Projekt unterhalten.

Noki

Die Kickstarter-Kampagne läuft nun noch rund eine Woche. Warum habt ihr euch für diesen Weg der Finanzierung entschieden?
Martin Pansy: Bei Noki war es uns besonders wichtig von Start weg eine Community mit unseren Kunden aufzubauen und sie aktiv in den Produktentwicklungsprozess miteinzubinden. Mit Kickstarter haben wir hier eine perfekte Plattform gefunden und können unseren Kunden Noki auch zu einem günstigerem Vorbestellerpreis anbieten.

Das Finanzierungsziel wurde bereits am ersten Tag erreicht, nun gibt es ein neues Stretch Goal. Mit welcher Endsumme rechnet ihr?
Martin Pansy: Das ist schwer vorherzusagen, da die meisten Kampagnen am Anfang und am Ende die größten Sprünge machen. Unser Ziel haben wir bereits zu mehr als 200 Prozent erreicht, bedeutet wir sind sehr zufrieden mit der Kampagne an sich und alles was jetzt noch On-Top kommt, ist ein weiterer Gewinn für uns.

Es gibt ja einige ähnliche Lösungen, die bereits im Handel erhältlich sind. Was unterscheidet Noki von der Konkurrenz wie zum Beispiel dem Danalock?
Martin Pansy: Im Vergleich zum Danalock braucht man bei Noki nicht seinen gesamten Zylinder inklusive aller Schlüssel tauschen. Des weiteren, ist die Sperrgeschwindigkeit von Danalock mit rund zehn Sekunden sehr langsam, Noki schafft den Sperrvorgang in etwa drei Sekunden.

Noki ist so sicher wie Online-Banking

Noki Detail

Ein großes Thema ist die Sicherheit. Wie verhindert Noki, dass fremde Personen ohne Zutrittsberechtigung das Türschloss öffnen können?
Martin Pansy: Beim initialen Setup wird Noki mit einem Smartphone gekoppelt. Dieses Smartphone besitzt dann sozusagen Admin Rechte und verwaltet die Zugänge, dadurch hat man stets die Kontrolle wer Zutritt hat und kann diese Berechtigungen gegebenenfalls auch wieder entziehen. Verschlüsselungsalgorithmen und Sicherheitsstandards die auch beim Online-Banking zum Einsatz kommen, sorgen dafür, dass Noki nicht geknackt werden kann.

Wie seht ihr die Zukunft von Noki? Wird man das Türschloss bald auch mit seinen Lampen verbinden können, damit beispielsweise automatisch das Licht eingeschaltet wird, wenn man das Schloss öffnet? Oder sind solche Spielereien für euch momentan überhaupt nicht relevant?
Martin Pansy: Ein Stretchgoal war die Noki API. Damit ermöglichen wir Programmierern die Anbindung von unterschiedlichen Systemen und Technologien zu Noki. Wenn man seine Lampe mit Noki verknüpfen möchte ist das definitiv möglich! Wir konzentrieren uns jedoch zum Start voll und ganz auf unser Noki Produkt und das Ablösen des physikalischen Schlüssels.

Abschließend eine Frage, die wohl alle interessiert: Läuft in Sachen Noki-Start im Dezember alles nach Plan?
Martin Pansy: Wir konnten sehr gute Fortschritte verzeichnen und sind sehr optimistisch, dass wir den Dezember Termin halten können.

Der Artikel Noki-Erfinder im Interview: Das digitale Türschloss der Zukunft? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz bei Regierungsanfragen: Dickes Lob für Apple

sterneDie amerikanische Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) spricht Apple mit Blick auf den Umgang mit Nutzerdaten ein dickes Lob aus. Apple setzte alle entsprechenden Empfehlungen vorbildlich um. Der Jahresbericht „Who has your back“ überwacht den von großen Unternehmen im Onlinebereich praktizierten Datenschutz insbesondere im Umgang mit Regierungsanfragen. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung kämpft seit 2014 mit Datenleck, Provider schuld?

Sicherheitsforscher haben eine Lücke in Samsung-Geräten gefunden, die gefährlich werden könnte.

Dieses Datenleck ist in so gut wie allen Samsung-Geräten mit TouchWiz als Betriebssystem vorhanden. Der Fehler liegt in der Tastatur-App. Das integrierte Keyboard ist nämlich als System-App eingebunden und besitzt etliche Rechte im System.

Samsung-Galaxy-S6-Edge

Wenn ein Hacker die Lücke erkennt und ausnutzt, erhält er Zugriff auf Kamera, Mikrofon und weitere Hardware-Features des Gerätes.

Sogar Apps können heimlich im Hintergrund entwickelt werden. Erstaunlich: Bereits seit Ende 2014 ist der Fehler bekannt, im Frühjahr 2015 hat Samsung begonnen, den Bug zu beseitigen.

Offenbar haben aber die Provider geschlampt und Samsungs Patch nicht an Kunden weitergereicht und wurde vom Samsung bereits behoben, wie nowSecure herausfand.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores sollen höherwertiges Design erhalten

Ab kommendem Juli sollen die Apple Stores neu gestaltet werden. Die Art und Weise der Produktpräsentation wird reformiert, neue Möbel sollen in die Läden kommen und auch die Auswahl der Produkte soll sich ändern.

13241-7859-IMG_1756-l

Die Verpackungen für Zubehörprodukte sollen nur noch in Weiß gezeigt werden. Die Reform zielt darauf ab, in den Stores mehr Gleichklang und das Gefühl der Höherwertigkeit zu erzeugen. Das könnte sich aber auf die Produktvielfalt auswirken. Laut Macotakara würde sich die Gesamtzahl der gezeigten Produkte einschränken. Apple möchte sich in der demnach auf die höherwertigen Produkte konzentrieren.

Die Umgestaltung gehe Insidern zufolge auf eine verstärkte Kooperation von Apples Chefdesigner Jony Ive und der Einzelhandelschefin Angela Ahrendts zurück. Durch ein kürzlich erschienenes Interview wurde bekannt, dass sich Apple Chef-Designer Jony Ive ein Stück weit aus dem Tagesgeschäft zurück zieht und sich vermehrt um Sonderaufgaben (z.B. die Neugestaltung der Apple Stores) kümmert.

13241-7861-image1-1-l

Apple Store in New York spielt Vorreiterrolle

Der Bericht von Macotakara erwähnt auch ein neues Inventarstück, das in dem Apple Store der New Yorker Upper East Side gesichtet wurde (Bild oben). In dem Produktregal sind die Gerätehüllen hängend angebracht. Zu sehen ist auch ein Produktrahmen aus Holz. Aus dem selben Material sind auch die anderen Regale gefertigt. Ob dieses Schema des Stores in Manhattan auf andere Läden übertragen wird, sagt Macotakara nicht. Es könnte auch sein, dass es ein Alleinstellungsmerkmal dieses Apple Stores bleibt.

Neugestaltung mit Ansage

Im Februar diesen Jahres hatte Angela Ahrendts zusammen mit Jony Ive eine Neugestaltung der Einzelhandelsgeschäfte angekündigt. Das Duo versuchte damit einen Neuanfang im Design der Apple Stores. Zentral sei es dabei um das neuste Produkt, die Apple Watch, gegangen. Die Stores sollten schicker werden und besser zu einem hochwertigen smarten Accessoire passen.

Ab dem kommenden Monat soll die Neugestaltung der Läden nach und nach umgesetzt werden. Auf Ahrendts gehen insbesondere neue Sitzbereiche zurück. Diese waren schon ab April in einigen Apple Stores eingerichtet worden.

Ive, erst vor kurzem zum Chief Design Officer Apples ernannt, mag sich in Zukunft weniger auf das Design einzelner Produkte konzentrieren und sich stattdessen mehr mit dem Gesamtbild des Konzerns, dem sogenannten Branding, auseinandersetzen. Zu den verschiedenen neuen Bereichen, für die Ive nun zuständig ist, gehören, auch die Apple Stores sowie der Campus 2 in Cupertino.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Xenowerk: neuer Dual-Stick-Shooter des Entwicklers von „Space Marshals“

Wie erwartet hat Pixelbite heute seinen neuen Shooter Xenowerk (AppStore) in den AppStore gebracht. 1,99€ kostet die Universal-App.

Ihr spielt ein weibliches Mitglied des Sicherheitsdienstes von Xenowerk, einem weltweit operierendem Unternehmen im Bereich der medizinischen Forschung. In einer der Forschungseinrichtungen der Firma wurde ein stiller Alarm ausgelöst. Und ihr sollt nun nachschauen, was da los ist…
Xenowerk iPhone iPad
Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Mutanten haben das radioaktiv verstrahlte Gebäude übernommen und fallen nun über euch her wie eine Horde kaufwütiger Frauen über die besten Schnäppchen beim SSV. Einen nach dem anderen müsst ihr mit euren zwei Waffen eliminieren, um euch den Weg zu den jeweiligen Levelaufgaben bzw. -zielen frei zu bahnen. Mit einer funzeligen Taschenlampe leuchtet ihr euch den Weg durch die meist recht düstere Umgebung mit seinen vielen zerstörbare Objekte. Die Steuerung erfolgt via Dual-Stick-Prinzip, links bewegen, rechts zielen und ballern.
Xenowerk iPhone iPad
Je weiter ihr dabei in den Level, neben dem Medizintrakt geht es z.B. auch noch in einen Militärtrakt, fortschreitet, desto mehr Kugeln können die Mutanten einstecken. Und desto gefährlicher werden sie auch für eure Lebensenergie. Durch das Aufladen eurer verschiedenen Spezialfähigkeiten könnt ihr aber unter anderem auch ein Medikit verwenden und einen Teil eurer Lebensenergie wieder herstellen. Ist diese hingegen leer, bleibt als letzte Rettung ein Respawn. Dann ist aber nur noch ein Stern weniger der maximal 3 Sterne für das Level zu erreichen. Daher solltet ihr die erspielten Credits regelmäßig in bessere Waffen und Schutzanzüge reinvestieren. Theoretisch können die Credits auch via IAP erworben werden, was rein freiwillig ist. Wer nicht sofort die beste Waffe haben muss oder will, wird hiervon aber keinen Gebrauch machen müssen.
Xenowerk iPhone iPad
Wenn ihr euch jetzt fragt, warum ihr eine Zweitwaffe braucht, gibt es darauf eine einfache Antwort. Ballert ihr zu viel am Stück, überhitzt euer Gewehr. Dann könnt ihr einige Sekunden nicht mehr feuern, was von Mutanten umzingelt kein wünschenswertes Szenario ist. Deshalb solltet ihr dann schnell zur Zweitwaffe greifen, damit euer Feuer nicht versiegt. Außerdem ist es auch durchaus sinnvoll, z.B. ein Maschinengewehr und eine Schrotflinte mit sich zu führen, da beide Waffen in speziellen Situationen ihre Vorteile haben.
Xenowerk iPhone iPad
Xenowerk (AppStore) bietet 50 Level solides Dual-Stick-Shooter-Gameplay mit toller Optik, deutschen Texten und iCloud-Speicherung. Wer gerne Shooter auf seinem iOS-Gerät spielt und auf Mutantenjagd geht, sollte sich dieses recht günstige, aber auf Dauer etwas eintönige Actionspektakel nicht entgehen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema reduziert: Der sichere Messenger zum halben Preis

Aktuell gibt es die Nummer 1 der Charts zum halben Preis: Threema kostet kurzzeitig nur 99 Cent.

Threema Threema Umfrage threema ipad Threema 1

Am Wochenende hattet ihr die Möglichkeit, insgesamt zehn Familien-Pakete für Threema zu gewinnen. Für alle appgefahren-Leser, die leer ausgegangenen sind, gibt es nun eine neue Gelegenheit den Messenger etwas günstiger aus dem App Store zu laden. Statt den gewohnten 1,99 Euro kostet Threema (App Store-Link) aktuell nur 99 Cent. In der Geschichte der im Dezember 2012 gestarteten Universal-App ist das erst die zweite Preisreduzierung überhaupt.

Threema stammt aus der Schweiz, wo ähnlich restriktive Datenschutzbestimmungen gelten wie in Deutschland. Laut Angaben der Entwickler werden keine Kundendaten gesammelt, ausgewertet und verkauft, stattdessen werden die übertragenen Daten nur für den kürzesten möglichen Zeitraum auf den Servern in der Schweiz zwischengelagert, bis sie dem Empfänger zugestellt werden können. Die Übertragung der Daten erfolgt komplett verschlüsselt und ist abhörsicher.

Threema wird ständig weiterentwickelt

Wie sicher die Verschlüsselung ist, zeigt sich leider an anderer Stelle: Aufgrund der hohen Sicherheitsstandards scheint es selbst für die Entwickler eine große Hürde zu sein, einen Multi-Device-Support in Threema zu integrieren, damit man mit dem gleichen Account auf iPhone und iPad mit seinen Freunden kommunizieren kann. Bildlich dargestellt ist das Problem leicht verständlich: Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bräuchte für einen Multi-Device-Support auf mindestens einer Seite zwei Enden.

Ansonsten hat Threema aber schon einiges auf dem Kasten: Ihr könnt Fotos und Videos versenden, euren Standort teilen oder von der innovativen Abstimmfunktion Gebrauch machen. Selbstverständlich kann man auch mit mehreren Freunden gleichzeitig in einem Gruppenchat schreiben oder kurze Sprachnachrichten versenden.

Für einmalig 99 Cent macht man mit Threema definitiv nichts verkehrt. Denn klar ist: Jeder noch so kleine Beitrag hilft dem aktiven Entwickler-Team aus der Schweiz, weitere Neuerungen umzusetzen und Threema aktuell zu halten.

Der Artikel Threema reduziert: Der sichere Messenger zum halben Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schwere Sicherheitslücke in iOS und OS X entdeckt

Ein Team von Wissenschaftlern der Indiana University, Georgia Tech und Peking University hat eine Sicherheitslücke in iOS und OS X entdeckt, die Apple bislang nicht schließen konnte, obwohl man bereits vor neun Monaten hierüber in Kenntnis gesetzt wurde. Demnach kann es mit einer manipulierten App gelingen, Zugangsdaten aus Apples Passwortverwaltung zu entwenden. Unter anderem sind hiervon sowohl der iCloud-Schlüsselbund und die Zugangsdaten zu den Mailprogrammen unter und OS X betroffen, aber auch externe Apps, wie beispielsweise Googles Chrome-Browser.

Die Forschungsergebnisse wurden in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung zusammengetragen und Apple informiert. Dort nahm man die Sicherheitslücke zur Kenntnis und bat die Wissenschaftler um eine sechsmonatige Geheimhaltung. Nachdem diese abgelaufen ist ohne das Apple die Lücke gestopft hat, wurden die Ergebnisse nun veröffentlicht. Das 13-seitige Paper mit dem Titel "Unauthorized Cross-App Resource Access on Mac OS X and iOS" beschreibt dabei, wie die Kommunikation zwischen Apps und Diensten wie dem Schlüsselbund und WebSocket abgehört und dabei Zugangsdaten abgegriffen werden können.



YouTube Direktlink

Zu den hierdurch betroffenen Apps gehören unter anderem so populäre Anwendungen wie 1Password, iCloud, Gmail, Google Drive, Facebook, Twitter, Chrome, Evernote, Pushbullet, Dropbox, Instagram, WhatsApp, Pinterest, Dashlane, AnyDo, Pocket und diverse andere. Offenbar ist Apple nicht in der Lage, die manipulierten Apps für den Angriff zu entdecken. Jedenfalls haben es die Forscher geschafft, diese diverse Male durch Apples AppStore-Zugangskontrolle zu schleusen.

Der Nutzer kann sich aktuell nicht gegen den Angriff schützen. Die Forscher empfehlen jedoch, vorrangig Apps von vertrauenswürdigen Entwicklern aus dem AppStore zu laden bis Apple die Lücke gestopft hat. Von den Entwicklern betroffener Apps hat Google bereits Konsequenzen gezogen. Die bislang in Chrome verwendete Speicherung von Daten und Kennwörtern im Schlüsselbund wurde inzwischen deaktiviert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Privatsphäre: Edward Snowden glaubt an Tim Cooks Versprechen

Innerhalb kurzer Zeit hat sich Edward Snowden bereits zum zweiten Mal zu Apples Bemühungen um die Privatsphäre seiner Kunden geäußert. Auch dieses Mal fällt seine Einschätzung positiv aus.

edward-snowden1

Snowden wurde vom amerikanischen Portal TechCrunch interviewt und in diesem Gespräch kam auch die jüngsten Versprechen Tim Cooks auf. Apples CEO hat den Champion of Freedom Award gewonnen und in seiner Dankesrede betont, dass es falsch wäre die Daten von Nutzern zu sammeln, um damit Geld zu verdienen.

Snowden selbst ist der Ansicht, dass Apple in Zukunft an diesem “Versprechen” festhalten und nicht anfange werde die Daten von Nutzern zu sammeln, um diese dann zu monetarisieren. Hierbei liegen nicht unbedingt altruistische Motive im Vordergrund: Apple hat laut Snowden einfach kein kommerzielles Interesse, die Daten seiner Nutzer zu speichern und verkaufen. Dieses Vorgehen würde Nutzer verschrecken, mit schwerwiegenden finanziellen Konsequenzen für den Konzern.

Doch auch Tim Cooks persönliche und passionierte Einstellungen haben Edward Snowden überzeugt:

But I would like to think that based on the leadership that Tim Cook has shown on this position so far, he’s spoken very passionately about private issues, that we’re going to see that continue and he’ll keep those promises

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News wird von Redakteuren betreut und Apple damit zum Nachrichten-Gatekeeper

Allzu viel ist über die neue News-App, die im Herbst gemeinsam mit iOS 9 in den USA, Großbritannien und Australien starten wird, noch nicht bekannt. Immerhin ist sie auch noch nicht in der ersten Developer-Preview enthalten. Eine Stellenausschreibung auf der Webseite von Apple gibt nun aber weitere Hinweise über den Aufbau der App. Demnach sucht der Konzern nach Redakteuren, die den neuen Nachrichten-Aggregator betreuen sollen. Offenbar will sich Apple bei der Reihung und Präsentation von...

Apple News wird von Redakteuren betreut und Apple damit zum Nachrichten-Gatekeeper
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: „Xenowerk“, „Star Wars – Heroes Path“, „Dragon Jump“, „RESCUE: Heroes in Action“ uvm.

Das sommerliche Wetter legt gerade eine etwas längere Pause ein, da passt es doch wie die Faust aufs Auge, dass am heutigen Spiele-Donnerstag wieder zahlreiche Neuerscheinungen im AppStore aufgekreuzt sind. Und das erfreuliche ist, wie wir finden, dass auch einige Premium-Spiele und nicht nur F2P-Titel darunter sind.

-i17608-Actionreiches Dual-Stick-Shooter-Gameplay bietet Pixelbite mit Xenowerk ( AppStore ). Die nur 1,99€ teure Universal-App ist zwar nicht ganz IAP-frei, die sind aber rein freiwillig.-v10052- -gki17608-

-i17771-Disney hat mit Star Wars – Heroes Path ( AppStore ) das nächste Mobile-Game im „Star Wars“-Universum parat. Die 3,99€ teure Universal-App ist aber kein typisches Star-Wars-Spiel, sondern ein Puzzle, in dem ihr euch mit Luke den Weg durch kleine Labyrinthe bahnen müsst.-gki17771-

-i17427-Rondomedia macht euch zum Feuerwehrmann. Die Simulation RESCUE: Heroes in Action ( AppStore ) lässt euch zum Helden in Feuerwehrmontur werden und allerhand Feuer löschen und Personen retten. Der Download kostet 2,99€.-v10038- -gki17427-

-i17772-Die wöchentliche Highscore-Neuerscheinung von Ketchapp ist Dragon Jump ( AppStore ). Auf Drachen müsst ihr in Richtung Himmel springen und einen Teufel besiegen.-gki17772-

-i17774-Kleine Rennwagen mit einem Gummiband steuert ihr in Swing Racers ( AppStore ) von Morepork Games. Auch diese Universal-App ist ein kostenpflichtiger Download und kostet 2,99€.-v10049- -gki17774-

-i17775-Mit 12,99€ Kaufpreis ist Wellington’s Victory ( AppStore ) der teuerste Titel des heutigen Spiele-Donnerstages. In dem Strategiespiel von HexWar Games könnt ihr als Duke of Wellington Napoleon in den Hintern treten.-gki17775-

-i17773-Bunte Bilder gegen die Zeit malen könnt ihr in Lines the Game ( AppStore ) von Gamious. Die Universal-App kostet 2,99€.-gki17773-

-i17787-Endloses Laser ausweichen erwartet euch in Appsolute Games neuem Arcade-Game LASER! – Endless Laser Dodging Action ( AppStore ). Wie die meisten Highscore-Games ist auch dies ein Gratis-Download.-v10047- -gki17787-

-i17788-Endloses Gerade durch eine felsige Wüste erwartet euch hingegen in Mad Drift ( AppStore ). Gratis-Download – was auch sonst…-gki17788-

-i17789-Auch Ivanovich Games präsentiert ein neues Spiel, genauer gesagt ein Matching-Puzzle. Match’em! The original and smart matching game ( AppStore ) heißt die bunte Universal-App, die ihr kostenlos laden könnt.-gki17789-

-i17786-Auf den ersten Blick sieht KKRacing ( AppStore ) von Beijing Kaku All-dimensional Media nach einem spaßigen Fun-Racer im Stile von „Mario Kart“ und Co aus. Ob der Gratis-Download auch wirklich Spaß macht, erfahrt ihr in Kürze hier bei uns.-gki17786-

-i17783-Süße Kätzchen in pink fliegen von Pine Entertainment heute duech den AppStore. Happy Kitten ( AppStore ) ist ein Gratis-Download.-v10040- -gki17783-

-i17784-Eine Runde gruseln könnt ihr euch im neuen Horror-Game House of Grudge ( AppStore ) von gameday. 2,99€ kostet die mysteriöse universal-App.-v10041- -gki17784-

-i17796- WonderCat Adventures ( AppStore ) von MovieWriterPro ist ein Runner-Plattformer mit One-Touch-Steuerung und 50 Level in 5 Welten. 1,99€ als Universal-App.-gki17796-

-i17770-In FireWhip ( AppStore ) könnt ihr per Wischer mit dem Feuer spielen. Allerdings solltet ihr es in der 0,99€ teuren Universal-App auch nicht übertreiben, sonst ist die Flamme auch schnell wieder erloschen…-v10045- -gki17770-

Außerdem sind erschienen (wenn kein Preis angegeben ist, handelt es sich um einen Gratis-Download): das Actionspiel Beast Bound ( AppStore ), das Puzzle Cubic Prism ( AppStore ) für 2,99€, das rasante Arcade-Game Die Fast ( AppStore ), das Arcade-Game Dig Hero – Drill deeper and deeper ( AppStore ), die Bauernhof-Simulation Farm Village: Middle Ages ( AppStore ), das Highscore-Spiel Get A Grip ( AppStore ), das Arcade-Game imArm ( AppStore ), der Endlos-Jumper Mini Jump ( AppStore ) von Playfo, der Mini-Dungen-Crawler MinuteDungeon ( AppStore ), Pocket Hamlet ( AppStore ), das Wortspiel Spell Block Academy ( AppStore ) für iPad, der Dungeon-Turm Tower of Hero ( AppStore ), der Dungeon Cralwer Trappy Tomb – MMO crypt raider ( AppStore ) und das Musikspiel X-Tra Life ( AppStore ).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples News-App lässt Verlage zittern

Apples News-App soll das Verfolgen von Nachrichten revolutionieren.

Apple hat auf seiner WWDC-Keynote eine neue App namens News vorgestellt, die das Lesen und Verfolgen von Nachrichten revolutionieren soll. Die Anwendung kann wie jeder gewöhnliche RSS-Reader den Nachrichten-Feed von Websites abonnieren, bietet aber auch die Wahl bestimmte Themenfelder wie zum Beispiel Wissenschaft, Technologie, iPhone, iPad etc. im Auge zu behalten. Die News-App stellt schließlich aus den bevorzugten Themen und Nachrichten-Seiten einen halbwegs personalisierten Info-Strom zusammen, ähnlich Flipboard.

Die neue App bietet dem Leser jede Menge Eye Candy, zum Beispiel in Form von Animationen und per Fingerwischen scrollbare Bilderstrecken. Voraussetzung ist allerdings, dass die Artikel in einem speziell von Apple entwickeltem News-Format erstellt wurden. Prinzipiell lassen sich auch "normale" Web-Artikel aufrufen, doch werden sie dann nicht spektakulärer aussehen als bisher. Unklar ist, von welchen Quellen sich die News-App zu bevorzugten Themenfeldern bedienen wird. Ein lernfähiger Algorithmus soll die Interessen des Lesers analysieren und passende Artikel einblenden.

Aus meiner Sicht wird derzeit viel zu viel Wirbel um die noch nicht einmal erschienene Applikation gemacht. Zeitungsverlage sehen wieder einmal ihr Geschäftsmodell bedroht. Dabei klappern die meisten Leser ohnehin nur ihre 2-3 bevorzugten Nachrichten-Websites, bzw. Apps ab, oder abonnieren diejenigen 3-4 RSS-Feeds, welche ihren persönlichen Interessen abdecken. Dass ausgerechnet ein Algorithmus besser wissen soll für welche Themen man sich interessiert, darf bezweifelt werden, zumal dieser wohl kaum die Qualität der im Artikel enthaltenen Informationen bewerten kann. Ein FAZ-Leser wird jedenfalls keinen Artikel von Bild.de lesen, nur weil Apples News-App einen Themenbezug erkannt haben will. Der persönliche Lesegeschmack ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck und kann von einer Software niemals nachgebildet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pixelogic – Picross Bild Logik-Puzzles

Pixelogic ist eine unterhaltsame und herausfordernde Logik-Spiel, wo Sie enthüllen ein verstecktes Bild von farbigen Zellen. Das Spiel ist wie eine Kreuzung zwischen Sudoku und Minesweeper. Verwenden Sie Zahlen als Hinweise ein Bild aus Pixeln zu offenbaren. Wählen Sie nicht zu viele falsch oder ist das Spiel vorbei. 

Pixelogic wird auch als Picross, Nonogramme und „Paint by Numbers“ bekannt ist. 

Funktionen:
• Gratis Picross Rätsel zum Download jeden Tag! 
• 100+ Rätsel reichen von 5×5 bis 20×20 Größen. 2000 mehr Rätsel (einschließlich 25×25) erhältlich
• Erstelle deine eigenen Puzzles mit Ihren Freunden zu teilen oder selbst spielen. Puzzles können für die Präsentation als tägliche Puzzle eingereicht werden 
• Autosave-Funktion speichert das Spiel, wenn Sie in der Mitte eines Spiels zu beenden. 
• Zeichnet Ihre höchste Punktzahl für jedes Puzzle 
• Option zur Fehlerrückmeldung deaktivieren

WP-Appbox: Pixelogic - Picross Bild Logik-Puzzles (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt schwerwiegende Sicherheitslücken in OS X und iOS monatelang offen

Mit Hilfe einer infizierten App ist es Forschern gelungen, auf iCloud-Zugangs-Token, Passwörter und andere sensible Nutzerdaten zuzugreifen. Obwohl Apple bereits seit Monaten von den Schwachstellen in OS X und iOS weiss, hat das Unternehmen bislang kein Update veröffentlicht, welches die Sicherheitslücken schliessen würde.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (18.6.)

Heute ist Donnerstag, der 18. Juni. Wir empfehlen wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Motion Tennis Motion Tennis
(24)
4,99 € Gratis (iPhone, 38 MB)
The Terminal 2 The Terminal 2
(16)
2,99 € 0,99 € (universal, 45 MB)
Skip-Bo™ Skip-Bo™
(1496)
1,99 € 0,99 € (universal, 87 MB)
Blokus™ Blokus™
(26)
1,99 € 0,99 € (universal, 55 MB)
Phase 10 Phase 10
(8376)
1,99 € 0,99 € (universal, 48 MB)
Radiation Island Radiation Island
(677)
2,99 € 0,99 € (universal, 712 MB)

Radiation Island Screen1

FINAL FANTASY IV FINAL FANTASY IV
(411)
15,99 € 7,99 € (universal, 428 MB)
Final Fantasy III Final Fantasy III
(473)
14,99 € 6,99 € (iPhone, 204 MB)
FINAL FANTASY III for iPad FINAL FANTASY III for iPad
(193)
16,99 € 7,99 € (iPad, 200 MB)
Block Fortress Block Fortress
(846)
1,99 € 0,99 € (universal, 172 MB)
Terraria Terraria
(2005)
4,99 € 1,99 € (universal, 89 MB)
LIMBO LIMBO
(2033)
4,99 € 1,99 € (universal, 98 MB)
Ravensword: Shadowlands
(483)
6,99 € 2,99 € (universal, 548 MB)
Goblin Sword Goblin Sword
(349)
1,99 € 0,99 € (universal, 14 MB)
BADLAND BADLAND
(3948)
3,99 € 1,99 € (universal, 151 MB)
Heroes and Castles 2 Heroes and Castles 2
(58)
1,99 € 0,99 € (universal, 549 MB)
MONSTER HUNTER FREEDOM UNITE for iOS MONSTER HUNTER FREEDOM UNITE for iOS
(403)
14,99 € 6,99 € (universal, 783 MB)
Oceanhorn ™ Oceanhorn ™
(1859)
8,99 € 3,99 € (universal, 202 MB)
Evoland Evoland
(28)
4,99 € 1,99 € (universal, 53 MB)
The Bard The Bard's Tale
(991)
2,99 € 0,99 € (universal, 1369 MB)
Block vs Block Block vs Block
(267)
2,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Buff Knight - RPG Runner Buff Knight - RPG Runner
(30)
0,99 € Gratis (universal, 34 MB)
Dungelot Dungelot
(377)
1,99 € 0,99 € (universal, 33 MB)
Temple Run: Merida
(2161)
1,99 € 0,99 € (universal, 59 MB)
Sentinels of the Multiverse Sentinels of the Multiverse
(6)
9,99 € 4,99 € (iPad, 323 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(52)
0,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Twin Moons (Full) Twin Moons (Full)
(56)
4,99 € Gratis (iPhone, 225 MB)
Twin Moons HD (Full) Twin Moons HD (Full)
(224)
6,99 € Gratis (iPad, 402 MB)
Crazy Hedgy - Beat ’em up 3D Platformer / Jump Crazy Hedgy - Beat ’em up 3D Platformer / Jump'n'Run
(2881)
2,99 € Gratis (universal, 65 MB)
Gravity Blocks X - The Last Rotation Gravity Blocks X - The Last Rotation
(10)
2,99 € 1,99 € (universal, 60 MB)
Hack RUN Hack RUN
(822)
2,99 € 1,99 € (universal, 4.6 MB)
Hack Time Hack Time
(14)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 12 MB)
Hack Run ZERO Hack Run ZERO
(78)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 9.2 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retail Store: Apple will Drittanbieter-Produkte ausdünnen

Schon Anfang des kommenden Monats sollen tiefgreifende Umbauten in den Retail-Geschäften von Apple vorgenommen werden. Der Rotstift trifft vor allem die Drittanbieter-Sparte, die "für ein neues Premium-Gefühl" deutlich ausgedünnt werden soll, berichtet Macotakora. Demnach soll nur noch hochwertiges Zubehör angeboten werden. Gleichzeitig trägt Apple mit diesem Vorhaben der Tatsache Rechnung, dass das eigene Produktportfolio deutlich gewachsen ist und so mehr Platz benötigt. Insbesondere der Zukauf von Beats und das Angebot von eigenem Zubehör für die Geräte haben Apples eigene Palette zusehends angehoben.

Weniger Zubehör-Produkte würden den Kunden dazu bringen, sich auf das vorhandene Angebot stärker zu konzentrieren.

(null)

Interessant ist dabei, dass Apple dem Bericht zufolge sogar auf die Verpackung achten soll. Während man eigene Produkte stets in weiß hält, hat Cupertino bei dritten Accessoires nicht darauf Wert gelegt. Nun aber soll das ein Kriterium sein, um die Wand mit Gadgets und Zubehör einheitlich und harmonisch zu halten. Das Vorbild dabei: Der Upper East Side Store in New York (Bild).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weniger ist mehr: Umbaumaßnahmen im Apple Store

Apple will seine Stores ab Juli umbauen. So soll künftig weniger Zubehör angeboten werden.

Apple will lieber auf weniger, davor aber hochwertige Ware in seinen Stores setzen. Diese Änderung soll auf eine Initiative von Retail-Chefin Angela Ahrendts zurückgehen.

apple watch store

Für Zubehör-Hersteller ist das keine gute Nachricht. Wird das Angebot eingeschränkt, dürften viele renommierte Zubehör-Anbieter Umsatzeinbußen erleiden. Schließlich gilt es auch als Auszeichnung, in Apples Store-Regalen vertreten zu sein.

Apple neue Devise: Weniger ist mehr. Auch die Optik der Regale soll laut einem Bericht von 9to5Mac verändert werden. Ein Grund könnte auch die Apple Watch sein.

Längere Verweildauer, Sitzecken geplant

Apple möchte zudem wohl mehr Platz für eigenes Zubehör reservieren. Die Umbaumaßnahmen haben laut internen Unterlagen zum Ziel, dass Kunden noch mehr Zeit in den Stores verbringen. Auch an Sitzecken denkt Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warhammer: Snotling Fling

Lass die Grünhaut raus und dringe ein in die kriegszerrütteten Schlachtfelder von Warhammer

REISE IN DIE ALTE WELT
Die Alte Welt von Warhammer zittert vor Angst, während der berüchtigte Ork-Waaaghboss GORBAD EISENKLAUE seinen Waaagh! durch den Nachtfeuerpass in die Reiche des Imperiums leitet. Das Schicksal des Reiches hängt an einem seidenen Faden, als der mächtige Magier Ostergrim zur Unterstützung des Imperiums eilt, um die grüne Horde zurückzudrängen. Mache dich auf zu einem epischen Feldzug gegen Ostergrim, den Magier des Bernsteinordens, und vernichte das Imperium in Warhammer: Snotling Fling

SAMMLE DEINE SNOTLINGS
Befehle einer verrückten Truppe von Snotlings, marschiere durch 70 Level und zerschmettere in diesen das Imperium

BLUT, SNOTS UND TRÄNEN!
Kontrolliere eine vollbeladene Goblin Kriegsmaschine, komplett mit einem Arsenal von ebenso beschränkten wie zerstörerischen 
Geschossen, die auch die mächtigsten Festungen niederreißen können!

VIELÄ LEVEL
70 Level voller Spaß und Herausforderungen – ist doch was!

MACHT UND MAGIE
Schleudere deine Lieblings-Snotlinge gegen die Soldaten des Imperiums und verdiene Zähnä, die du für machtvolle Magie ausgeben kannst, um die Grundfesten des Imperiums zu zerrütten! Lass Squigs auf sie regnen und beschwöre sogar Gorks Fuß!  

FUNKTIONEN
• 70 Level voll teuflischem Schleuderspaß 
• Epische 3D-Grafik
• Realistische Physics-Simulation
• Herausfordernde Spielmuster
• Fesselndes Fantasysetting
• Verbindung zu Facebook
• Zähnä

Snotling Fling ist kompatibel mit folgenden Geräten: iPhone 6 Plus, iPhone 6, iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 5, iPod 5, iPhone 4s, iPhone 4, iPad Air, iPad 4, iPad 3, iPad 2, iPad Mini, iPad Mini Retina.

Diese App bietet In-App-Käufe. Sie können In-App-Käufe durch die Einstellungen Ihres Geräts beschränken.

iOS 7.0 oder neuer erforderlich.

WP-Appbox: Warhammer: Snotling Fling (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pogoplug Personal Backup: 3-Yr Subscription for $49

Back Up Before You Wipe Out. Unlimited Automatic Backup for All Your Devices!
Expires July 18, 2015 23:59 PST
Buy now and get 67% off



KEY FEATURES

Running out of space on your phone? Worried about losing irreplaceable photos and videos? Pogoplug solves all your data woes by offering unlimited storage and automatic backup for each and every one of your phones, tablets, hard drives, and computers. Don't just back up your data, but instantly stream music and movies, and access your photos wherever you go, without taking up precious space on your devices. "Pogoplug is a terrifically simple way to back up files and make them accessible from afar or on the go." The Wall Street Journal
    Unlimited, instant storage for your phones, tablets & computers Automatic, one-click backup for every device you own Instant streaming of music & movies to your devices Simple sharing of photos, videos & files w/ no file-size limit Easy, uncomplicated setup Cross-platform compatibility for backing up PCs, Mac, Androids, etc. Military-grade encryption for top-notch data security Convenient mobile apps for iOS & Android plus free software for Mac and PC

COMPATIBILITY

    Windows 7 or newer Mac 10.6.8 or newer iOS 7 or newer Android 4 or newer

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    For use on unlimited computers, phones, hard drives & tablets owned by one user Updates included Length of access: 1 year
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pogoplug Personal Backup: 1-Yr Subscription for $19

Back Up Before You Wipe Out. Unlimited Automatic Backup for All Your Devices!
Expires July 18, 2015 23:59 PST
Buy now and get 61% off



KEY FEATURES

Running out of space on your phone? Worried about losing irreplaceable photos and videos? Pogoplug solves all your data woes by offering unlimited storage and automatic backup for each and every one of your phones, tablets, hard drives, and computers. Don't just back up your data, but instantly stream music and movies, and access your photos wherever you go, without taking up precious space on your devices. "Pogoplug is a terrifically simple way to back up files and make them accessible from afar or on the go." The Wall Street Journal
    Unlimited, instant storage for your phones, tablets & computers Automatic, one-click backup for every device you own Instant streaming of music & movies to your devices Simple sharing of photos, videos & files w/ no file-size limit Easy, uncomplicated setup Cross-platform compatibility for backing up PCs, Mac, Androids, etc. Military-grade encryption for top-notch data security Convenient mobile apps for iOS & Android plus free software for Mac and PC
Want 3 years of unbeatable backup? See drop-down to select the 3-year subscription!

COMPATIBILITY

    Windows 7 or newer Mac 10.6.8 or newer iOS 7 or newer Android 4 or newer

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    For use on unlimited computers, phones, hard drives & tablets owned by one user Updates included Length of access: 1 year
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Train Simple WordPress Theme Building Course for $19

Learn to Build Custom Themes to Trick Out Your WordPress Sites!
Expires June 17, 2016 23:59 PST
Buy now and get 80% off

KEY FEATURES

Don't settle for default themes that don’t do your WordPress site justice! Take it to the next level with this course on how to build custom themes using the WordPress interface. You’ll view video tutorials showing how to conceptualize and create custom themes, all while applying theory to reality with hands-on exercises. By the course’s end, you’ll not only have a scintillating WordPress theme mocked and built out, but a brand new wicked skill set.
    View 4.5 hours of course content Learn to set up WordPress & identify vital tools for constructing themes Fully understand the organization & functionality of the WordPress back-end UI Create a wireframe for your desired theme, then layer on design elements to further enhance your theme’s visuals Manipulate code to mold the WordPress layout according to your whims Some prior Photoshop, HTML, & CSS experience required

COMPATIBILITY

    Internet access required Students are assumed to have finished the WordPress 4 Fundamentals course (also offered by course company Train Simple)

PRODUCT SPECS

    Lifetime access

THE EXPERT

Train Simple is an online education hub specializing in Adobe and web design education. Its repertoire of courses encompasses thousands of training videos allowing students to learn at their own pace, follow structured learning paths, and apply their newly acquired knowledge with exercise files. For more details on the course and instructor, click here.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FitLife 30-Day Fitness Challenge for $19

Chisel, Tone & Strengthen with Celebrity Trainer, Mike Karpenko!
Expires September 16, 2015 23:59 PST
Buy now and get 87% off


KEY FEATURES

Take your fitness to new heights without leaving the house thanks to Mike Karpenko's 30-day workout plan. With over 15 years' experience training celebrities, athletes, and thousands of average Joes, Mike crafted a quick and effective workout regimen fit for anyone. In as little as 10 minutes a day, you can transform your body simply by following Mike's foolproof workout and nutrition plan.
    Dive into 7 hours of workout video content Shed stubborn fat Build lean muscle Increase your endurance Sculpt your upper body, strengthen your lower body & more Gain confidence in yourself Access a detailed nutrition guide Repeat your 30-day workout plan for as long & often as you choose!

COMPATIBILITY

    Internet required

PRODUCT SPECS

    Lifetime access

THE EXPERT

FitLife Productions was founded by Rachel Tonick and Jeven Dovey in 2012. Since then, they've been changing the lives of thousands of people worldwide with their fitness programs. Their passion for health and fitness combined with 15 years of fitness/film industry experience allows them to create fitness programs that are high quality, easy to follow, and produce real results. They've worked with clients like Beachbody, Reebok, and Herbalife, producing best-selling DVDs and fitness programs for some of the world's top celebrity trainers. For more details on this course and instructor, click here. This course is hosted by StackSkills, the premier eLearning destination for discovering top-shelf courses on everything from coding—to business—to fitness, and beyond!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patterno 50% off today

Patterno

Patterno is a tiled pattern and background image generator for Mac OS X. It easily creates background images for Twitter, MySpace or any other site. Patterno can be used to create wallpapers, postcards, book covers and more.

Patterno allows to choose from 50+ ready to use templates and enhance each of them the way you need. No drawing, just sliders and boxes. No routine tasks, just creativity. With Patterno you can create various stripes with ease. Forget about repetitive copy-pasting in Photoshop, no more "Define pattern". Simply add lines, adjust colors and grab the result.

Generate beautiful backgrounds in just a few mouse clicks. Create wallpapers, post cards, business cards, backgrounds for Twitter or MySpace! No artistic skills required at all.It is better once to see, so download the demo version that shows all the possibilities of Patterno and give it a try. You are just a few clicks away from fascinating images. So, what are you waiting for?



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotdox 50% off today

Spotdox

Please note this promotion is for one year of access, normally $24.00!

Spotdox works with Dropbox to allow you to see all the files on your computer from anywhere. Its simple. Run the free OS X app on your Mac. Then from any web browser, or using the free iOS app you will be able to browse all the files on your computer, mounted servers, etc. Pick a few files to upload to your dropbox account, so that you can download and share them with other people.

If you can run the OS X app on your Mac (multiple Macs supported) and know how to login to Dropbox, then you are ready.

Never forget a file on your computer again.

Replace slow and clumsy VPN or remote access solutions - see http://spotdox.com/enterprise

iOS companion app is free and available at Apple's iOS Store



More information

You have less than 12 days to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Edward Snowden verhalten positiv zu Apple und Tim Cook

Geht es nach Edward Snowden, dann sei es „wahrscheinlich“, dass Tim Cook und Apple ihre Versprechen bezüglich der Privatsphäre von Nutzern einhalten werden, vorerst. Der „Whistleblower“ Edward Snowden, der im Exil in Russland haust, hat während einer Videokonferenz auf der Challengers-Konferenz, die in Barcelona stattfand, festgestellt, dass Tim Cook die Versprechen über die Privatsphäre der (...). Weiterlesen!

The post Edward Snowden verhalten positiv zu Apple und Tim Cook appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Watch-Hack erlaubt UIKit-Apps unter watchOS 1.0

Ein Apple-Watch-Hack erlaubt das Entwickeln von UIKit-Apps für Apples Smartwatch selbst unter watchOS 1.0, wie Steve Troughton-Smith belegt. Vor kurzem hatten einige Hacker, darunter ebenfalls Steve Troughton-Smith, erst Belege dafür vorgebracht, dass man für die Apple Watch und watchOS 2.0 mittels UIKit und SpriteKit Apps entwickeln könne. Nun hat derselbe dies unter der Version 1.0 (...). Weiterlesen!

The post Apple-Watch-Hack erlaubt UIKit-Apps unter watchOS 1.0 appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FS156 Großes Loch alleine reicht nicht

Apple Music — IPv6 — Networking Delays — Hacks und Zero-Days — WLAN im Zug — SSH und GPG — Postbox — Fuzzmeasure — Auphonic Multitrack — Bitcode — Bitcoin — R und SciPy — Dash — SSDs

Nach nur einer Woche gibt es wieder eine neue Sendung und dieses Mal haben wir uns vorgenommen, ganz strukturiert und zivilisiert vorzugehen. Klappt auch weitgehend. Wie die spanische Inquisition taucht mitten in der Sendung die Geheime Zensorin (TM) auf und wir reden über die Bahn. Und dann noch über ganz viel anderes Zeug.

Dauer: 4:18:35

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Tim Pritlove @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar Clemens Schrimpe Clemens Schrimpe @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon hukl @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon Denis Ahrens @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar Anna-Lena Bäcker Anna-Lena Bäcker @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon David Scribane @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar Die Shownotes Die Shownotes @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
avatar Xenim Streaming Network Xenim Streaming Network @ FS156 Großes Loch alleine reicht nicht
Shownotess:  Erstellt von:
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google mit Update für Suchalgorithmus

Google hat ein neues Update seines Suchalgorithmus eingespielt. Indirekt bestätigt wurde es, weil ein Google-Mitarbeiter angab, dass es dabei nicht um Panda-Update handele. John Mueller von Google hat in einem Webmaster Hangout bestätigt, dass es ein Update des Google-Suchalgorithmus gebe, es sei jedoch kein Panda-Update. Erste SEO-Erkenntnisse liefert der MozCast, demzufolge tatsächlich einige Änderungen stattgefunden (...). Weiterlesen!

The post Google mit Update für Suchalgorithmus appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktualisiert: ifun.de App in Version 8.0.1

ifunApples Einlasskontrolle scheint in der Nacht zum Donnerstag gut aufgelegt. So hat das Prüfteam aus Cupertino jetzt Version 8.0.1 der neuen ifun.de Applikation zu Download freigegeben und gestattet uns auf die Kritik der erst am Mittwochmorgen ausgegebenen Version 8.0 zu reagieren. Jetzt auch ohne Töne: Die neue ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: