Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.048 Artikeln · 3,16 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Fotografie
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Finanzen
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Spiele
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Liebesgeschichten
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Familie & Kinder
8.
Familie & Kinder
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Liebesgeschichten
9.
Liebesgeschichten
10.
Familie & Kinder

Songs

1.
ZAYN & Taylor Swift
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Stereoact
7.
Max Giesinger
8.
The Weeknd
9.
Disturbed
10.
Robbie Williams

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
J. Cole
5.
The Rolling Stones
6.
Die drei ???
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
David Hewson & A. J. Hartley
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 19:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

355 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

10. Juni 2015

Aldi Suisse setzt seit über einem Jahr auf NFC-Zahlung

Aldi Suisse

In der Schweiz und Österreich kann schon lange beim Lebensmitteldiscounter Aldi bzw. Hofer per NFC gezahlt werden. Einziger Haken: Kaum jemand hat es mitbekommen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Das sind die Deutschland-Preise

music-iconBesser formuliert, wir haben keinen Anlass an den in der aktuellen iOS-Vorabversion 8.4 eingeblendeten Zahlen zu zweifeln. Die gute Nachricht: Cupertino verzichtet auf die vom Apple Online Store gewohnten, eigenwilligen Formeln für die Umrechnung von Dollar zu Euro und scheint sich dem etablierten Markt anzupassen. Der Einzelzugang ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vereint Mac- und iOS-Developer-Programme in einer Mitgliedschaft

Apple hat gestern Abend auf seiner Webseite eine große Änderung für seine Developer-Programme angekündigt. Mussten Developer, die sowohl für iOS als auch OS X entwickeln möchten, bisher noch zwei separate Mitgliedschaften abschließend, gibt es ab sofort nur noch ein Developer-Programm. Um für Apple Apple-Plattformen entwickeln zu können, ist künftig also nur mehr eine Mitgliedschaft für 99 Euro pro Jahr anstatt zwei Mitgliedschaften für je 99 Euro pro Jahr notwendig. Bestehende...

Apple vereint Mac- und iOS-Developer-Programme in einer Mitgliedschaft
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music in Deutschland ab 9,99€ im Monat

Vor 2 Tagen auf der WWDC wurde der kommende Streaming-Dienst von Apple vorgestellt – Apple Music. Unklar war bislang, wie teuer dieser Dienst bei uns in Deutschland wird. Ich war eben auf der neusten Beta von iOS 8.4 und habe folgende Seiten in der Musik App gesehen:   Auf einen Klick auf den rot hinterlegten […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Safari Push bei iTopnews.de läuft wieder

Kurzer Hinweis in eigener Sache: Safari-Push auf iTopnews.de läuft wieder.

Safari-Pushmitteilungen auf iTopnews.de haben sich in der Vergangenheit großer Beliebtheit erfreut. So werdet Ihr auf dem Mac direkt benachrichtigt, wenn eine News on geht. Und im Notification Center wird die News auch gelistet.

Safari Push

Zuletzt hat Safari-Push gehakt. Wir konnten das Problem jetzt aber lösen. Nun läuft alles wieder rund.

Falls es in dem ein oder anderen Fall noch nicht wieder mit dem Erhalt von Safari-Push klappt, hier ein Workaround:

-> Safari – Einstellungen aufrufen

-> Reiter “Mitteilungen” wählen

-> iTopnews.de-Eintrag löschen

Wichtig: Ruft Ihr iTopnews.de dann das nächste Mal auf, werdet Ihr gefragt, ob Ihr gern Safari-Push-Nachrichten erhalten wollt. Ein Klick auf “Erlauben” bringt Safari-Push von iTopnews.de zurück.

Danke an alle, die uns per Mail über die Probleme mit Safari-Push berichtet haben. Bei weiteren Fragen könnt Ihr uns gern mailen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music - Angriff auf Spotify und Co.

Schon mit dem Kauf des Kopfhörer-Herstellers geisterte die Mutmaßungen, Apple plane einen eigenen Musikdienst, durch die Gerüchteküche. Der frühere Platzhirsch itunes Store kam in den vergangenen Jahre zunehmen unter Druck von Streaming-Diensten wie Spotifiy. Musik nahezu unbegrenzt jederzeit verfügbar zu haben, ist der aktuelle große Trend der Branche. Bei der heutigen Keynote hat Apple nun eine Antwort auf die Wettbewerber präsentiert: Apple Music. Musik-Produzent und Beats-Gründer Jimmy...

Apple Music - Angriff auf Spotify und Co.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: OS X El Capitan Walkthrough

Rund zwei Tage ist es her, dass Apple neben iOS 9 auch OS X 10.11 El Capitan vorgestellt hat. Bei OS X 10.11 kümmert sich Apple in erster Linie um eine verbesserte Leistung und eine verfeinerte Benutzererfahrung. Darüberhinaus spendiert Apple dem System verschiedene neue Funktionen.

El Capitan

Video zeigt OS X 10.11 Walkthrough

So verfügt Safari jetzt über Website-Pins, um die beliebtesten Websites in der Tab-Leiste offen und aktiv zu halten, sowie über einen neuen Mute-Button, um Audiowiedergabe eines jeden Tabs abzuschalten. Mail stellt Smart Suggestions vor, welches sich Namen oder Ereignisse in einer Mail-Nachricht merkt und den Nutzer dazu auffordert, diese mit einem Klick den Kontakten oder dem Kalender hinzuzufügen. Außerdem können Nachrichten jetzt mit einer Wischgeste wie in iOS gelöscht und mehrere Mails gleichzeitig in Vollbild-Ansicht organisiert werden.

Spotlight wird in El Capitan sogar noch klüger, indem es Ergebnisse für noch mehr Themen erzeugt, darunter Wetter, Aktien, Sport, Verkehr und Web-Video. Das Spotlight-Fenster kann jetzt in der Größe verändert werden, um mehr Ergebnisse anzuzeigen oder es auf dem Desktop überall hin zu bewegen; und verwendet eine natürliche Sprache, um Dokumente und Dateien auf dem Mac abhängig davon zu finden, wann sie erstellt oder an wen sie gesendet wurden.

Zudem beschleunigt Apple das System. El Capitan verbessert die Systemleistung des Macs und macht viele der alltäglichen Dinge schneller und reaktionsfreudiger. Metal, die Grafiktechnologie von Apple, beschleunigt Core Animation und Core Graphics um System-Level-Redering um bis zu 50 Prozent und die Effizienz um bis zu 40 Prozent zu steigern.

Da bewegte Bilder mehr sagen, als 1000 Worte, haben wir zwei Video für euch eingebunden, um euch die neuen Funktionen näher zu bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Hochwertige Hüllen selbst gestalten zum kleinen Preis

Hüllen für das iPhone aus der Fabrik sind nett, aber Ihr könnt Hüllen auch selbst gestalten.

Zum kleinen Preis von 14,90 Euro ist das auf denkbar einfache Weise möglich. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: So könnt Ihr beispielsweise das Foto Eurer Liebsten im Handumdrehen auf das Case bringen. Oder das Logo Eures Fußball-Klubs, oder auch ein Urlaubsfoto.

iPhone Hülle selbst gestalten:

fürs iPhone 6
fürs iPhone 6 Plus
fürs iPhone 5S
fürs iPhone 5C
fürs iPhone 4 und 4S

iPhone Huelle selbst

Die fertigen Cases in Profi-Qualität werden Euch schnell und vor allem versandkostenfrei innerhalb Deutschlands nach Hause geliefert. Firmen oder Vereine können übrigens auch größere Stückzahlen ordern.

Und klar: Alle Hüllen sind abwaschbar, kratzfest und mit hochwertiger UV-Tinte beschichtet. Den Druck übernehmen Hightech-Druckmaschinen. Alle Cases bietet Rumdumschutz vor Kratzern oder Stößen – und sämtliche Buttons sind immer erreichbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit iOS 9 könnt ihr erstmals Werbung in Safari blocken

Apple bietet unter iOS 9 zum ersten Mal die Möglichkeit an, den vorinstallierten Standard-Browser Safari mit einer Erweiterung versehen zu können, die Werbung auf Webseiten automatisch ausblendet und für den Nutzer unsichtbar gestaltet. Browser von anderen Entwicklern bzw. Anbietern bieten diese Funktion bereits.

iOS 9

Wie Apple im Entwickler-Bereich die Neurungen von Safari 9 im Detail beschreibt, können Developer eine Safari-Extension integrieren, die Werbung ausblendet. Dies gilt nicht nur für Bilder und Pop-Ups, sondern auch für Ressourcen und Cookies, die eine Webseite sonst automatisch setzen würde.

Um aus Safari einen Adblocker zu machen, müssen die Entwickler eine JSON-Datei implementieren. Ein Beispiel hierzu stellt Apple auf dieser Webseite im Entwickler-Bereich vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufzeichnung der WWDC-Keynote ist online

Die diesjährige Eröffnungskeynote zur WWDC 2015 ist die längste der letzten Jahre.

Die Eröffnungs-Keynote zur WWDC 2015 ist mit einer Dauer von fast zweieinhalb Stunden das längste Apple Event der letzten Jahre. Die Präsentation rund um iOS 9, OS X 10.11, watchOS 2 und Apple Music könnt ihr euch nun als Aufzeichnung anschauen. Wie immer gibt es verschiedene Möglichkeiten das Video zu beziehen:

  1. Auf Apples Website als hochauflösender Stream.
  2. Als Video-Podcast in normaler SD-Auflösung (1,31 GB).
  3. Als Video-Podcast in hoher HD-Auflösung (4,65 GB).
  4. Als Video-Podcast in Full HD (8,19 GB).

Auf Apples Youtube-Kanal findet ihr außerdem vier Videos, die während der Keynote gezeigt wurden. Drei davon handeln von Apple Music. Wer keine Lust hat sich Videos anzusehen, kann auf Apples Sonderseiten zu Apple Music (Deutsch),  iOS 9 (Englisch), OS X 10.11 (Englisch) und watchOS 2 (Deutsch) erste Grundinformationen abrufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie geleckt!

Lustiger Viral für eine Hotelkette und deren sauber geleckte Zimmer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Apple Health trackt den weiblichen Zyklus

Apple entwickelt mit der ersten veröffentlichten Beta-Version zu iOS 9 vor allem die Gesundheits-App Health weiter und integriert hierbei neue Funktionen. So werden weibliche Apple-Kunden in Zukunft dazu in der Lage sein den eigenen Zyklus zu überwachen.

iOS 9 Health

Nachdem Apple mit iOS die virtuelle Gesundheitszentrale Health bzw. das Entwicklerkit HealthKit integrierte, kamen in den USA kritische Stimmen auf, dass der Hersteller die Frauen als Zielgruppe vollkommen vergessen habe. So bot Apple bis dato keine Möglichkeit an, um den weiblichen Zyklus zu tracken. Mit der App Health unter iOS 9 bessert Apple jedoch nach und fügt dieses Feature hinzu. In einer neuen Sektion können dann sämtliche notwendigen Daten erfasst werden, wie die Schmierblutung, die Basaltemperatur oder auch Details zum Zervixschleims. Wurde der Geschlechtsverkehr mit einem Kondom geschützt durchgeführt oder auch nicht, kann von der Anwenderin ebenfalls vermerkt werden.

Mit dieser Neuerung baut Apple also den allgemeinen Funktionsumfang deutlich auf und bietet für Frauen eine Möglichkeit zum bequemen Zyklus-Tracking. Womöglich unterstützt die Health-App dann auch eine Funktion, um diese Daten an den Frauenarzt weiterleiten zu können, was besonders praktisch wäre. Konkrete Details sind uns hierzu allerdings noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4 Beta 4 behebt Nachrichten-Bug

Ende Mai wurde ein iOS-Bug bekannt, der dafür sorgte, dass die Nachrichten-App abstürzt bzw. das iPhone neustartet, wenn man eine Nachricht mit einer bestimmten Zeichenfolge erhält. Bei dieser Zeichenfolge handelt es sich um verschiedene aneinandergereihte arabische Zeichen. Dieser Bug wirkte sich auch auf andere Apps, wie z.B. Twitter oder Snapchat aus. Wenige Tage später veröffentliche Apple ein Workaround und kündigte ein baldiges iOS-Update an, welches das Problem behebt.

imessage_bug

iOS 8.4 behebt iMessage-Bug

Mit iOS 8.4 kündigt sich dieses versprochene Update nun an. Am gestrigen Abend hat Apple die vierte Beta zu iOS 8.4 zum Download bereit gestellt. iOS 8.4 bringt nicht nur eine neue Musik-App mit sich und ebnet den Weg für das neue Apple Music, sondern kümmert sich auch um den Nachrichten-Bug in iOS. HDBlog.it berichtet, dass nach der Installation der iOS 8.4 Beta die asiatische Zeichenfolge nicht mehr zum Absturz von Apps bzw. zum Neustart des iPhone führt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Design Award 2015: Die Gewinner-Apps

Apple kürt mit dem Apple Design Award die besten Apps für iOS und OS X. An der Worldwide Developers Conference wird der Award den Gewinnern übergeben. Die Gewinner des Awards 2015 sind: Shadowmatic Ein Rätsel- und Knobelspiel mit einfachen, komplexen und schier unlösbaren Rätseln mit 3D-Figuren, Licht und Schatten. Shadowmatic gibt’s als Universal-App für Fr. 3.- im AppStore Shadowmatic Hersteller: TRIADA Studio LLC Freigabe: 4+ Preis: CHF 3.00 App herunterladen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch und das Salzwasser/Sommer!

MacMania-Apple Watch

Der Sommer naht und damit auch die Urlaubszeit. Viele werden in den Süden reisen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und die geliebte Apple-Watch wird sicherlich auch ein täglicher Begleiter werden. Doch sollte man hier auch auf einige Dinge achten, die man mit der Apple-Watch nicht unbedingt tun sollte. Der Sprung in den Pool sollte für eine kurze Zeit kein Problem sein, aber die Bekanntschaft mit dem Meer sollte die Apple-Watch nicht machen. Das aggressive Salzwasser könnte sowohl die Mechanik als auch die Optik an der Unterseite beschädigen.

Sand und Sonne
Weiters sollte man das Tragen der Apple-Watch direkt am feinen Sandstrand vermeiden. Feine Körnchen könnte das Alu-Gehäuse oder auch das Edelstahlgehäuse in Mitleidenschaft ziehen und es könnte sogar soweit kommen, dass Sand in die Krone kommt und man dadurch keine richtige Bedienung mehr erzielt. Auch dauerhafter Aufenthalt in der prallen Sonne sollte vermieden werden, da die Apple-Watch – auch wie das iPhone – überhitzen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Schichtwechsel, MobileMonet und Rabatte

AppSalat am 10.06.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

AppSalat neu

MobileMonet für iPad. Der Name MobileMonet leitet sich vom Künstler Claude Monet ab. Die App, welche mit Version 3.0 auch für das iPad ist, legt einen Wasserfarben-Effekt über eure Fotos und lässt sie so impressionistisch wirken.

WP-Appbox: MobileMonet - Photo Sketch, Watercolor and Oil Painting Effects (App Store)

Schichtwechsel für iPhone. Die App “Schichtwechsel” kostet kleine 99ct und soll Schichtarbeitern die Organisation erleichtern. In vorgefertigten Phasen (Früh-, Nacht-…) könnt ihr vorab die möglichen Schichten einstellen und müsst sie später nur noch antippen. Die Daten übertragen sich per iCloud in den Kalender eurer Wahl.

WP-Appbox: Schichtwechsel (App Store)

Neue Spotify-Zahlen. Noch heute Mittag, als wir über Spotify berichteten, haben wir auf die letzten Zahlen vom Januar zurückgreifen müssen (inzwischen aktualisiert). Kurz danach hat Spotify neue Kennzahlen bekannt gegeben: 75 Millionen aktive Nutzer, davon 20 Millionen zahlende. Respekt. Apples Ziel: 100 Millionen zahlende User.

WP-Appbox: Spotify Music (App Store)

Paragraphs für Mac. Ein minimalistischer Texteditor, der ablenkungsfreies Schreiben ermöglicht. Ihr könnt in Text, Markdown oder HTML schreiben und das Ergebnis lokal oder in der iCloud Drive speichern.

WP-Appbox: Paragraphs - Minimalist Writing (Mac App Store)

Worldly kostenlos. Eine Ladung Erdkunde gefällig? In Worldly könnt ihr euer Geographie-Wissen testen. Die App ist von 4,99 € auf kleine 99ct gesenkt.

WP-Appbox: Worldly (App Store)

iOS Rabatte des Tages

“Quicklytics” (Universal) stellt die Analytics-Daten von Google grafisch dar – gratis statt €2.99.

WP-Appbox: Quicklytics for Google Analytics (App Store)

Der Aufgaben und Notizenmanager “ThinkBook” (Universal) – gratis statt €4.99.

WP-Appbox: ThinkBook - Todos, Notes, Projects, Outlines (App Store)

“1Password” (Universal) ist der bekannteste Passwortmanager im AppStore – gratis statt €17.99.

WP-Appbox: 1Password (App Store)

“Morning” (Universal), eine tolle App um alle wichtigen Informationen am Morgen auf einen Blick zu haben – €0.99 statt €2.99.

WP-Appbox: Morning — Wetter, To-Do-Liste, Nachrichten und mehr (App Store)

“Stache” (Universal) erleichtert es euch, Websites in einer App zu sammeln und  zu verwalten – gratis statt €1.99.

WP-Appbox: Stache (App Store)

“Writebox” (Universal) eine tolle Schreibapp mit Markdown und ablenkungsfreies Schreiben – gratis statt €1.99.

WP-Appbox: Writebox (App Store)

“Classic Note” (iPhone), eine Notiz-App im uralten Design – gratis statt 0,99 Euro.

WP-Appbox: Classic Note (App Store)

Die Wetter-App “WeatherPro” (iPhone) mit Apple Watch Unterstützung – 99 Cent statt 1,99 Euro.

WP-Appbox: WeatherPro (App Store)

Mac Rabatte des Tages

“Equilibrium 3D” kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Equilibrium 3D (Mac App Store)

“4Video DVD Creator” kostet €14.99 statt €17.99.

WP-Appbox: 4Video DVD Creator (Mac App Store)

“Egyptian Senet (Ancient…” kostet €3.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Ägyptisches Senet (Spiel des alten Ägypten) (Mac App Store)

“Datum – SQLite” kostet €6.99 statt €14.99.

WP-Appbox: Datum - SQLite (Mac App Store)

“Dramatic Black & White” kostet €3.99 statt €9.99.

WP-Appbox: Dramatic Black & White (Mac App Store)

“ImageMaker” kostet nichts statt €4.99.

WP-Appbox: ImageMaker (Mac App Store)

“Selfie App” kostet €0.99 statt €4.99.

WP-Appbox: Selfie App (Mac App Store)

“Mariner MacGourmet 4″ kostet €14.99 statt €24.99.

WP-Appbox: Mariner MacGourmet 4 (Mac App Store)

“Tutor for Numbers” kostet nichts statt €9.99.

WP-Appbox: Tutor for Numbers (Mac App Store)

“MacGourmet Deluxe 4″ kostet €24.99 statt €49.99.

WP-Appbox: MacGourmet Deluxe 4 (Mac App Store)

“PDFGenius 4 : The Ultimate…” kostet €9.99 statt €14.99.

WP-Appbox: PDFGenius 4 : The Ultimate PDF Manipulation Toolkit (Mac App Store)

“Audiobook Creator” kostet €9.99 statt €19.99.

WP-Appbox: Audiobook Creator (Mac App Store)

“Connect Four 3D” kostet €0.99 statt €1.99.

WP-Appbox: Connect Four 3D (Mac App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Neue Hinweise auf 7000er Aluminium

Knapp zwei Monate ist es her, dass das Gerücht aufkam, dass Apple dem iPhone 6S die Aluminium-Legierung der Apple Watch Sport spendiert. Für gewöhnlich passt Apple nur alle zwei Jahre das Design des iPhone an, vielmehr wird unter der Haube bei den Komponenten nachgebessert. Dies dürfte auch in diesem Jahr der Fall sein, nichtsdestotrotz könnte das Gehäuse aus einem neuen Material bestehen. Die Rede ist vom Apple 7000er Aluminium.

iphone6_test1

iPhone 6S mit 7000er Aluminium?

Apple sprich über die Legierung in Zusammenhang mit der Apple Watch Sport wie folgt

Für die Apple Watch haben wir eine neue Legierung entwickelt – Apple 7000er Aluminium. Sie ist 60 Prozent stärker als gängige Legierungen und trotzdem extrem leicht. In Kombination mit dem Ion‑X Glas, das das Display schützt, macht es die Uhren der Sport Kollektion um bis zu 30 Prozent leichter als unsere Modelle aus Edelstahl. Außerdem ist es außergewöhnlich rein und sieht extrem gleichmäßig aus, was mit traditionellen Aluminium-Legierungen nur schwer machbar ist.

Catcher Technologies Co., einer der größten Apple Zulieferer von Gehäusen, sprach kürzlich über seinen Finanzstatus und gab gegenüber Investoren zu verstehen, dass der Zulieferer im kommenden Quartal höhere Umsätze erwartet. Eine bessere Produktion sowie volle Auftragsbücher für ein neues Projekt seien der Grund hierfür. Im vierten Quartal, so Catcher CEO Allen Horng, werden die Umsätze deutlich ansteigen.

Vor wenigen Wochen äußerte sich der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming Chi Kuo dahingehend, dass Apple beim iPhone 6S auf ein verbessertes Gehäusematerial setzen wird. Nun gibt es die nächsten zarten Hinweise darauf. Bis zur Vorstellung des iPhone 6S müssen wir uns noch drei Monate gedulden. Zudem dürfte Apple beim iPhone 6S auf einen A9-Chip, ein Force Touch Display, eine 12MP Kamera und 2GB Arbeitsspeicher setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air 2 nur heute mit 70 Euro Rabatt kaufen

Wer noch ein iPad Air 2 sucht: Heute könnt Ihr es mit 70 Euro Rabatt kaufen.

Im Cybersale von Cyberport wird das Tablet in silber mit 16 GB WiFi versandkostenfrei angeboten:

iPad Air für 419 Euro statt 489 Euro

Apples Vorzeige-Tablet profitiert ja unter iOS 9 unter anderem von dem neuen Splitscreen. Ein Hinweis: Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Und gezahlt werden kann ausschließlich mit PayPal. Aber dort sollten ja die meisten von Euch einen Account haben (danke an Tony für den Tipp).

iPad Air 2 Angebot 10 06 2015

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt: Apple-Maps-Fahrzeuge sind auf amerikanischen und europäischen Straßen unterwegs

Erst Ende Mai lüftete 9to5Mac das Geheimnis um die mysteriösen Kamera-Fahrzeuge von Apple, die über die letzten Monate hinweg in verschiedenen US-amerikanischen Städten gesichtet wurden. Nun hat Apple selbst diese Berichte bestätigt. In einem neuen Support-Dokument heißt es, dass das Unternehmen mit speziellen Fahrzeugen auf den...

Apple bestätigt: Apple-Maps-Fahrzeuge sind auf amerikanischen und europäischen Straßen unterwegs
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Details zu Apple Music

apple-music-iphoneDer Streaming-Dienst Apple Music startet am 30. Juni in über 100 Ländern. Deutschland wird auch mit dabei sein, dies hat heise.de erfahren. Weitere Länder sind noch nicht bekannt, eine offizielle Bestätigung von Apple fehlt noch. In den USA wird der Dienst in der Einzellizenz für 9,99 US-Dollar pro Monat angeboten. Für nur 14,99 US-Dollar pro Monat können bis zu sechs Familienmitgliedern Apple Music nutzen. Mit dabei ist iTunes Match. Dieser Service stellt Songs die du in der Mediatheke hast, die es aber nicht bei iTunes zu kaufen gibt, für dich in iCloud zur Verfügung. iTunes Match gibt es auch ohne Apple Music. Nicht alles Lieder aus dem iTunes Store sind auch in der Apple Music Bibliothek vorhanden. Apple hat nicht von allen Interpreten die Lizenz zum streamen der Songs erhalten. Dazu gehören zum Beispiel die Beatles.
Aber: Apple Music streamt alles was du besitzt. Hast du also Beatles CDs in iTunes gespeichert oder aus dem iTunes Store gekauft, so kannst du diese auch streamen. Apple biete die Möglichkeit Songs zu laden und so offline zu hören. Sehr praktisch im Flugzeug, in den Ferien und für Lieder die du oft hörst. itunes-music3Apple Music wie auch der Radiosender Beats 1 streamen mit 256 Kilobit pro Sekunde. Spotify streamt mit 320 Kilobit/s, dies aber im Fornat Ogg Vorbis. Apple streamt im Format AAC. Die Qualität ist vergleichbar mit dem verlustfreien CD-Format. DAB+ sendet auch im Format AAC. Slashgear Beats 1 ist ein Radiosender von Apple. Dieser sendet rund um die Uhr aus den Studios in London, Los Angeles und New York. Apple hat hierfür eigens DJs und Musikprofis engagiert. Zane Lowe, Ebro Darden und Julie Adenuga sind die Köpfe hinter Beats 1. Mehr zu den Persönlichkeiten kannst du hier nachlesen.
Neben Beats 1 gibt es 9 Sender mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Da sollte für dich auch etwas dabei sein. apple-music-siriSiri wird für dich Musikwünsche entgegen nehmen und Wiedergabelisten nach deinen wünschen abspielen. So wie die Beispiele rechts, kannst du Siri bitten Musik hinzuzufügen oder Lieder aus deiner Kindheit zu Spielen. Original article: Details zu Apple Music
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Apple erlaubt Verwaltung von Ad-Blockern für Safari

Safari Google Browser Internet Web iPad

Das neue iOS 9 Update bringt eine ziemlich interessante Möglichkeit für Nutzer aber auch Entwickler mit sich. In den Einstellungen kann man in Zukunft Ad-Blocker verwalten und aktivieren.

Bisher kennt man funktionierende Ad-Blocker nur vom Mac. Mit iOS 9 bahnt Apple jedoch den Weg, die „Werbungskiller“ auch auf iPhone und iPad einzusetzen. Dabei gibt man Entwicklern die Möglichkeit, Ad-Blocker zu kreieren, die dann in den Einstellungen des Gerätes auftauchen. Der Nutzer kann dort zentral alle Apps, die Werbung in Safari bekämpfen, aktivieren bzw. deaktivieren.

simulator-screen-shot-10-jun-2015-14-38-58

Google gerät zunehmend in Probleme

Solche Neuerungen werden „Werbungs-Konzerne“ wie Google natürlich nicht begrüßen. Mit den Einnahmen auf mobilen Geräten läuft für Google in letzter Zeit sowieso nicht alles rund, obwohl die Google Ads immer noch einen Großteil des Gewinnes des Konzerns ausmachen. Mittlerweile scheint es jedoch fast schon ein Trend von Apple zu sein, gegen Werbung im Internet anzukämpfen. Auch ein Ziel der neuen News App ist es, die Artikel vom Internet (und damit auch die Werbeeinnahmen) auf eine Apple App zu verlagern.

Den Millionen Nutzern kommt dies aber natürlich nur zu Gute!

via, Screenshot via, Bild via

The post iOS 9: Apple erlaubt Verwaltung von Ad-Blockern für Safari appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 deutet bessere Frontkamera des kommenden iPhones an

Einmal mehr sind in den Tiefen des System deutliche Hinweise auf kommende Hardware aufgetaucht . Während in den letzten Monaten mehrfach Berichte über ein neuartiges Kamerasystem der kommenden iPhone-Generation aufgetaucht sind, konnten nun zumindest wesentliche Verbesserungen der Front-Kamera bestätigt werden. Codeschnipseln zufolge kann dann auch die Frontkamera des iPhone 6s Videos mit einer...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crazy Kings: Neues Tower Defense-Game kommt trotz Freemium auf 5 Sterne-Nutzerwertung

Ist es die interessante Mischung aus Tower Defense- und Sammelkarten-Spiel, die Crazy Kings aktuell so erfolgreich im App Store macht?

Crazy Kings 1 Crazy Kings 2 Crazy Kings 3 Crazy Kings 4

Crazy Kings (App Store-Link) steht als kostenlose Universal-App seit Ende Mai dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit. Die etwa 90 MB große Anwendung benötigt zur Installation mindestens iOS 7.0 oder neuer und ist komplett in deutscher Sprache spielbar – auch in verbesserter Auflösung auf dem iPhone 6.

Bei aktuell 110 Bewertungen im deutschen App Store bekommt Crazy Kings, eine Mischung aus klassischem Tower Defense- und Sammelkarten-Spiel, satte 5 von 5 möglichen Sternen von den Nutzern vergeben. Gelobt wird vor allem das moderate Freemium-Prinzip, der lange Spielspaß mit hunderten von Leveln und das Karten-Prinzip, mit dem man seine Kämpfe bestreitet.

In der Tat vereint Crazy Kings, das in einem witzigen Comic-Stil gehalten ist und auch auf Retina-Geräten wie dem iPad Air 2 einen hervorragenden grafischen Eindruck macht, diese beiden Spiele-Genres überzeugend. Mit Hilfe von sammelbaren Spielkarten, die in bestimmter Anzahl in den Leveln auf dafür vorgesehene Plätze gelegt werden und damit zur Verteidigung dienen, bestreitet man die Wellen von einfallenden Gegnern. A propos Gegner: In Crazy Kings hat man es mit einfallenden Horden von Minotauren zu tun, die das eigene Königreich einnehmen wollen.

Je nach Erfolg in den Leveln schaltet der Spieler nach und nach weitere Spielkarten, die sich durch Kombinieren gleicher Exemplare zusätzlich aufrüsten lassen, frei, und kann sie, je nach verfügbarer Währung von Mana, in den Kämpfen einsetzen. Auch die so platzierten Gefechtstürme und einmalige Hindernisse wie Bärenfallen lassen sich mit dieser Währung bezahlen, zudem können einige von ihnen auch während der Auseinandersetzung erweitert und somit mächtiger gestaltet werden.

Mit Wartezeiten muss der Spieler in Crazy Kings über kurz oder lang rechnen

Neben der Mana-Währung, die sich durch Besiegen von Feinden wieder auffüllt, gibt es pinke Diamanten, die sich im In-App-Store in Paketen erwerben lassen – und dies mit teils horrenden Preisen von bis zu 99,99 Euro. Aber auch diese Währung wird bei Erfolg in den Leveln regelmäßig wieder aufgefüllt. Bedauernswerterweise können mit den Diamanten aber auch mächtige Kartenpakete mit seltenen Exemplaren erstanden werden – allerdings gibt es keine Game Center-Anbindung, über die sich zahlende Spieler so einen Vorteil in den Ranglisten verschaffen können.

Eine Tatsache sorgt allerdings bei Spielern wie mir für Frustpotential: Um ein Level spielen zu können, muss eine bestimmte Anzahl an grünen Energieflaschen eingesetzt werden – zu Beginn sind dies 10 dieser Exemplare. Zwar gibt es Level, in denen sich neue Energieflaschen hinzugewinnen lassen, aber wer gleich mehrere Level hintereinander spielen will, ist über kurz oder lang auf Wartezeiten angewiesen, bis die Flaschen sich nach 30 Minuten wieder aufgefüllt haben. Maximal 50 Flaschen lassen sich sammeln, so dass man im besten Fall mindestens 5 Level bzw. 5 Versuche starten kann. Gerade in späteren schwierigeren Welten benötigt man oft mehrere Anläufe für ein Level, so dass man sich wohl darauf einstellen muss, das Spiel zwischenzeitlich aus der Hand zu legen.

Insgesamt jedoch ist Crazy Kings trotz des Freemium-Konzepts eine tolle Mischung aus verschiedenen Spiele-Genres, die zumindest in den frühen Leveln keine deutliche Zahlbarriere erkennen lässt. Man mag sich gar nicht vorstellen, welches Potential ein solcher Titel hätte, wenn er als kostenpflichtiger Premium-Titel, beispielsweise für 4,99-6,99 Euro und ohne In-App-Käufe, im App Store erschienen wäre. Schade, dass sich auch die Entwickler von Wooga für die Freemium-Schiene entschieden haben.

Der Artikel Crazy Kings: Neues Tower Defense-Game kommt trotz Freemium auf 5 Sterne-Nutzerwertung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV Österreichisches Fernsehen

Mit unserem Programmführer behalten Sie den Überblick über Sendetermine, Filme und Programme, und das mit nur einer App! 
Unsere App ist kompatibel mit Smartphones und Tablet-PCs und ist alles was Sie benötigen, um bei Ihren Lieblingssendungen immer auf dem Laufenden zu bleiben, und mehr! 

Programmtermine zu finden war nie einfacher als mit dieser App. Mit der umfangreichsten Programmlistung im Netz, informiert Sie dieser Programmführer zu jeder Tageszeit über die Fernsehsendungen, auf die Sie sich schon freuen. 
Wir erweitern laufend unsere Programm-Datenbank, damit Sie stets die aktuellsten Programm-Informationen in der Hand haben! 

Laden Sie jetzt die App herunter und entdecken Sie noch heute endlose TV Unterhaltung!

WP-Appbox: TV Österreichisches Fernsehen (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 enthält versteckte Home-App zur Steuerung von HomeKit-Produkten

Im Vorfeld der Keynote zur Eröffnung der WWDC und der damit verbundenen Vorstellung von iOS 9 war man fest davon ausgegangen, dass das Update eine neue "Home"-App zur Verwaltung von HomeKit-kompatiblen Produkten beinhalten würde. Davon war allerdings weder die Rede, noch fand man die App in der ersten veröffentlichten Beta. Dies muss allerdings nicht heißen, dass sie nicht enthalten wäre. So entdeckte der Entwickler Jamie Bishop beim Wühlen in den Innereien von iOS 9 dann doch die angesprochene App. Anders als bei der ebenfalls versteckten iCloud Drive App lässt sich diese allerdings momentan nicht in den Einstellungen aktivieren. Da in der ersten Beta aber offenbar derselbe Jailbreak wie unter iOS 8.3 möglich ist, soll sie in den kommenden Stunden zu Tage gefördert werden. (via iPhone-Ticker)

Ich gehe davon aus, dass Apple die Informationen zu dem Thema bislang bewusst zurückgehalten hat, da man diese vermutlich gemeinsam mit einem neuen Apple TV präsentieren wollte. Da dieses nun offenbar erst im Herbst vorgestellt wird, gehe ich davon aus, dass Apple die Home-App auf dem September-Event zur Vorstellung der neuen iPhones (und wohl auch des neuen Apple TV) und der damit verbundenen Freigabe der finalen Version von iOS 9 in den Fokus rücken wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"App Thinning": iPhones mit 8 und 16 GB werden mit iOS 9 wiederbelebt

Nutzer von iOS-Geräten mit geringem Speicherplatz haben es nicht gerade leicht. Schon alleine das OTA-Update auf iOS 8 im letzten Jahr hat rund fünf Gigabyte freien Speicherplatz erfordert – vor allem für Geräte mit nur 8 GB Speicherkapazität der Overkill. Apple verspricht hier mit iOS 9 deutliche Verbesserungen, das Update soll nur 1,3 GB freien Speicherplatz benötigen. Aber auch an anderer Stelle sorgt Apple mit iOS 9 für Verbesserungen für Geräte mit geringem Speicherplatz. Mit...

"App Thinning": iPhones mit 8 und 16 GB werden mit iOS 9 wiederbelebt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frontkamera mit 1080p, 240fps und Blitz: iOS 9 gibt Hinweise

In den letzten Jahren und von iPhone Generation zu iPhone Generation hat Apple das jeweilige Kamera-Systems des Gerätes verbessert. Dies war im letzten Jahr beim iPhone 6 der Fall und wird auch dieses Jahr beim iPhone 6S der Fall sein. Auch wenn Apple die Megapixel-Anzahl nicht jedes Jahr in die Höhe treibt, hält der Hersteller regelmäßig neue Ideen und Technologien für das Kamera-System bereit.

iOS 9: Code mit Hinweisen auf Frontkamera mit 1080p, 240fps und Blitz

Am vergangenen Montag hat Apple iOS 9 vorgestellt und eine erste Beta veröffentlicht. Entwickler Hamza Sood (via Twitter) hat den Programmcode der iOS 9 Beta 1 durchforstet und ist dabei auf ein paar sehr interessante Punkte gestoßen.

ios9_frontkamera_1080p

Apple bereitet größere Neuerungen für die FaceTime-Frontkamera vor. Aus dem Programmcode von iOS 9 geht hervor, dass iOS 9 eine FaceTime-Kamera mit 1080p Video unterstützt. Beim aktuellen iPhone 6 & iPhone 6 Plus sind es 720p.

Darüberhinaus deutet iOS 9 auf 240fps Aufnahmen in 720p über die FaceTime Kamera hin. Selfies im Breitband-Format sind ebenso möglich Last but not Least hat Sood noch einen weiteren interessanten Aspekt gefunden. iOS 9 unterstützt einen Blitz für die Frontkamera. Bisher hat Apple bei keiner iPhone-Generation (oder iPad-Generation) eine Frontkamera mit Blitz verbaut.

Dies sind zwar nur erste Hinweise darauf, welche Verbesserungen Apple für das Kamerasystem des iPhone 6S plant. In den letzten Jahre hat sich der Hersteller primär auf die Verbesserung der rückwärtigen iSight-Kamera konzentriert. Diese Jahr könnte auch die Frontkamera wieder an der Reihe sein. In unseren Augen eine gute Entscheidungen. Selfies und Videochats sind beliebter denn je. Zudem ist eine 12MP Kamera anstatt 8MP auf der Rückseite des Gerätes geplant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music vorgestellt

Apple hat auf der WWDC-2015-Keynote seinen eigenen Musik-Streaming-Service Apple Music vorgestellt, der ab dem 30. Juni 2015 „weltweit“ verfügbar sein wird. Es hat gedauert, doch das Warten hat offenbar seinen Grund gehabt. Viele aktuelle Musik-Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer, sind in ausgewählten Märkten verfügbar. Apple hat auf der WWDC 2015 seinen Start von Apple Music (...). Weiterlesen!

The post Apple Music vorgestellt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lass Dich mal auf Wikipedia treiben – die App dafür ist gerade gratis

Wikilinks 3 IconDie hervorragende App Wikilinks für iPhone und iPad hatten wir schon mehrfach auf app-kostenlos vorgestellt. Nun hat Herausgeber Boris Conforty die App nochmals verbessert und mit neuem Namen versehen. Mit der heute veröffentlichten Wikilinks 3 bekommt Ihr eine App des Tages kostenlos, mit der man hervorragend mal eben etwas nachsehen, sich aber auch verlieren kann.

Die App zeigt die Beziehungen zwischen Wikipedia-Einträgen und erstellt grafisch nett aufbereitete Netze mit verwandten Themen. So kann es passieren, dass man über die Verknüpfungen viel Neues zu dem eigentlichen Suchbegriff findet. Heute kann man WikiLinks 3 – Die intelligente App für Wikipedia gratis bekommen und ich kann keine stärkere Empfehlung für eine App aussprechen.

Wikilinks 3 nutzt die gigantische Menge an Informationen von Wikipedia, um diese für iPhone und iPad in neuer Gestaltung anzubieten. Hier findest Du diese Netze aus Stichwörtern, die Dich immer wieder zu neuen Inhalten und verwandten Themen leiten. Der Entwickler Boris Conforty hat aber noch einen draufgelegt: So zeigt WikiLinks nämlich auch Videos von Youtube passend zum Suchwort und bietet auch den gesamten Inhalt von Wiktionary.

Das Programm bietet über 200 Sprachen und lädt die jeweils aufgerufenen Artikel aus dem Web runter, so dass diese dann auch zum Offline-Lesen zur Verfügung stehen. Gut finde ich die Darstellung der Bilder in Galerieform, so kann man auch durch einfaches Wischen auf dem Display durch alle Bilder zu einem Eintrag „gehen“.

Erlaubt man der App, den eigenen Standort zu nutzen, wird diese auch zu einer Wiki on Map Anwendung, denn dann zeigt WikiLinks 3 eine Sammlung von Einträgen aus der unmittelbaren Umgebung an. Das ist eine tolle Funktion für alle, die mehr über ihren aktuellen Aufenthaltsort erfahren möchten. So hat man auch bei Ausflügen oder Besuchen in Städten stets die Informationen über die nächsten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten immer komplett dabei. Tippt man dann auf das Netzsymbol, werden verbundene Stichwörter angezeigt, man kommt so zu Themen, die mit der Urspriungssuche in Beziehung stehen.

Die App-Beschreibung spricht auch von einer Einbindung der Websuche von Google. Hier ist es so, dass das aktuelle Suchwort übernommen wird, man aber die App verlässt und Google in Safari öffnet.

Gut für die Lesbarkeit ist die Option, die Schriftgröße nach den eigenen Vorlieben anzupassen. Gerade auf iPhone und iPod Touch eine sinnvolle Funktion.

Die App ist eine gelungene Kombination vieler Wikipedia-Apps in Einer: Lokale Sehenswürdigkeiten, Verbindungen zwischen Einträgen und Stichwörtern, Videos dazu – und das alles so aufbereitet, dass es sich gut auf iPhone und iPad lesen lässt. Mehr braucht man nicht. Wenn ich mal schnell mein Wissen zu einem Thema auffrischen will, nutze ich immer diese App – und das heißt schon was bei der Menge an Apps, mit denen ich mich in den letzten Jahren beschäftigt habe.

WikiLinks 3 – Die intelligente App für Wikipedia läuft als Universal-App auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 7.0, belegt 13,3 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Der Preis für Wikilinks 3 beträgt normalerweise 3,99 Euro. Zur Einführung der neuen Version ist die App gratis.

Screenshots von Wikilinks 3

Links sieht man die Netze, die die App erstellt und über die man zu immer neuen Inhalten kommt. Probiert es mal aus, ich finde es sehr interessant – gerade weil man so sehr viel erfahren kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2 bringt native Apps auf die Apple Watch

Knapp sechs Wochen nach dem offiziellen Verkaufsstart der Apple Watch hat Apple auf der WWDC 2015 eine Vorschau auf die zweite Version der Firmware gezeigt. Größte Änderung: Mit watchOS 2 können Entwickler native Apps für die Apple Watch entwickeln, die dann vollständig auf dem Wearable ausgeführt werden und nicht mehr wie bisher nur vom iPhone gestreamt werden. Weiter hat Apple einige Details verbessert und räumt Entwicklern neben den nativen Apps weitere Möglichkeiten ein, auf das Gerät an...

watchOS 2 bringt native Apps auf die Apple Watch
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S Front-Kamera mit 1080p, 240 fps und Blitz?

iPhone 6 Kamera Camera iSight

Es könnte sein, dass die nächste iPhone Generation mit einer stark verbesserten FaceTime Kamera daher kommt. In der aktuellen iOS 9 Beta hat Entwickler Hamza Sood nämlich Codes gefunden, welche ein Stück von Apple’s Kamera Plänen beinhalten könnten.

iPhone 6

Sood fand heraus, dass iOS 9 eine Unterstützung von Full-HD FaceTime Kameras mit sich bringt. Außerdem enthält er Support für 240fps-SloMotion Videos sowie die Integration eines Blitzes auf der Vorderseite des iPhones. So etwas wäre komplett neu.

Inwiefern sich diese Details aus dem iOS Beta Code Ende Jahr in Realitäten umwandeln werden, bleibt jedoch abzuwarten. Aufgrund der Tatsache, dass die Popularität und Nutzung der „Selfie-Kameras“ in den letzten Jahren stark zugenommen hat und sich die aktuelle iPhone Front-Kamera zurzeit leider vor der Konkurrenz verstecken muss, zwingt Apple langsam dazu, auch die vordere Kamera einmal ordentlich zu aktualisieren.

Findet ihr, die Frontkamera bedarf eine große Überholung?

via, Bild via

The post iPhone 6S Front-Kamera mit 1080p, 240 fps und Blitz? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music im Visier der Kartellwächter

Rapper Drake

Schon vor dem Start des Streaming-Dienstes haben auch zwei US-Staatsanwälte eine Untersuchung eingeleitet. Sie wollen prüfen, ob Apple seine Marktmacht in den Verhandlungen mit Plattenfirmen missbraucht hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Multitasking auf dem iPad – der erste Blick darauf

iPad mini 3

Wir haben seit der Veröffentlichung des iPads auf dieses Feature gewartet und nun ist es endlich soweit. Gemeint ist damit der Split-Screen des iPads, der mit iOS 9 endlich auf das Gerät kommen wird – allerdings nur auf das iPad Air 2. Wir haben uns nun ein interessantes Video herausgesucht, welches den Split-Screen auf Herz und Nieren testet. In unseren Augen hat Apple hier wirklich sehr gute Arbeit geleistet und man kann davon ausgehen, dass viele iPad Air 2-Besitzer damit wirklich zufrieden sein werden.

(Direktlink)

Apple hat mitgedacht
Auch das separate Ansichtsfenster, welches komplett über die Oberfläche gelegt werden kann ist wirklich nützlich und kommt in dem Video auch sehr gut zur Geltung. Die Bedienung ist sehr flüssig und man kann den Split-Screen individuell gestalten. Hier hat man gut zur Konkurrenz aufgeholt und in manchen Punkten auch überholt. Nun zieht auch das Argument von Microsoft und Samsung nicht mehr, wonach das iPad dieses Feature nicht unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Nicht löschbare Apple-Apps und viele Rabatte

Hier ist der heutige App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

eBay lässt sich nach einem App-Update jetzt auch auf der Apple Watch nutzen, zudem wurde die Anwendung an das iPhone 6 angepasst – besser spät als nie:

eBay Mobile eBay Mobile
(60690)
Gratis (iPhone, 46 MB)

Bestätigt: Mit “Mein iPhone finden” und “Meine Freunde suchen” finden sich in iOS 9 gleich hauseigene Apple-Apps ein, die Ihr nicht deinstallieren könnt. Unter iOS 8 sind beide Apps nicht Pflicht.

Mein iPhone suchen Mein iPhone suchen
(8012)
Gratis (universal, 5.6 MB)
Meine Freunde suchen Meine Freunde suchen
(1670)
Gratis (universal, 5.8 MB)

Mein iPhone suchen

Mit “Doodle Draw” steht nun das erste Game innerhalb des Facebook Messengers bereit.

Messenger Messenger
(58776)
Gratis (universal, 63 MB)

Das populäre Puzzle-Game ändert das Geschäftsmodell von FTP zu Premium. Bis Freitag könnt Ihr das Spiel aber komplett kostenlos laden:

Bear Winter Bear Winter
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 39 MB)

Der PC- und Xbox-360-Hit “Brothers: A Tale of two sons” wird im Winter endlich auch für iOS erscheinen.


Direktlink

iTopnews-App des Tages

Die praktische ToDo-App wurde nochmals verbessert und liefert sehr guten Watch-Support – unsere Review hier:

Up Next - What To Do When Up Next - What To Do When
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 44 MB)

Neue Apps

Ab Mitternacht wird im Store auch eine Lite-Version des Hits Threes bereitstehen:

Threes! Threes!
(2427)
2,99 € (universal, 69 MB)

Steigt in Euer Flugzeug, schießt Gegner ab und erfreut Euch an der tollen Grafik:

Steel Skies: High Road to Revenge
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 81 MB)

In dem witzigen Rennspiel versucht Ihr, mit Eurem Bike Hindernissen auszuweichen:

Bike up! Bike up!
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 91 MB)

Der Platformer kommt mit tonnenweise Level und eingängiger Steuerung:

Green Ninja: Year of the Frog
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 59 MB)

Updates

Die Reise-App bietet mit “Auszeit” eine neue Funktion: Hier gibt es Last-Minute- und Wochenend-Reisen große Rabatte:

Der Offline-Kartendienst erlaubt nun das manuelle Deaktivieren neuer Reiseberichte:

City Maps 2Go Pro » Offline Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro » Offline Karten und Reiseführer
(10182)
4,99 € (universal, 44 MB)

Die Taxi-App hat ihr Design überarbeitet:

Uber Uber
(510)
Gratis (iPhone, 48 MB)

Die minimalistische und praktische Notizen-App bietet nun alle vier Themes gratis an:

Letterspace – Swipe. Edit. Note. Letterspace – Swipe. Edit. Note.
(27)
Gratis (universal, 7.4 MB)

Die App des Foto-Netzwerks gestattet  nun, die Schwester-App “Layout” zu öffnen, wenn ein Foto in Instagram bearbeitet wird:

Instagram Instagram
(52307)
Gratis (iPhone, 19 MB)
Layout from Instagram Layout from Instagram
(34)
Gratis (iPhone, 6.3 MB)

Das Video-Netzwerk hat seine Suchfunktionen deutlich verbessert:

Vine Vine
(866)
Gratis (iPhone, 32 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Werbeblocker für iOS-Safari künftig möglich

Blockierung ios 9 safari browser

In iOS 9 akzeptiert der auf iPhone und iPad vorinstallierte Browser erstmals Erweiterungen, mit denen sich bestimmte Inhalte ausblenden und blockieren lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipp: Hervorragende Aufgabenverwaltung 2Do für iPhone und iPad kostenlos

todo-500Auf den Abend noch ein App-Tipp: Der Aufgabenplaner 2Do lässt sich im Rahmen der Aktion „App der Woche“ gerade kostenlos für iPhone und iPad laden. Allein der Blick auf den regulären Preis macht bei 2Do schon neugierig. Sonst will der Entwickler nämlich zwischen 10 und 15 ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Developer-Programm: Entwickler können bis zu 100 Apple TVs als Testgeräte registrieren

Apple hat weitere Änderungen an seinem Developer-Programm vorgenommen. Erst gestern berichteten wir, dass die vormals getrennten Mitgliedschaften für iOS- und OS-X-Entwicklung zusammengelegt wurden. Nun wurde bekannt, dass Apple auch die maximale Anzahl der registrierten Testgeräte erhöht hat. Bisher konnten pro Developer-Zugang maximal 100 UDIDs (Unique Device...

Developer-Programm: Entwickler können bis zu 100 Apple TVs als Testgeräte registrieren
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Radical Rappelling: Freemium-Endless Runner von Halfbrick versteckt sich hinter In-App-Käufen

Wenn es ein Spiel von Halfbrick gibt, das ich wirklich geliebt habe, dann war es Jetpack Joyride. Mit Radical Rappelling treiben die Entwickler ihr Freemium-Konzept jedoch in ungeahnte Höhen.

Radical Rappeling 3 Radical Rappelling 1 Radical Rappelling 2 Radical Rappelling 4

Radical Rappelling (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen, genauer gesagt am 4. Juni dieses Jahres, im deutschen App Store erschienen und benötigt zur Installation neben knapp 81 MB auch mindestens iOS 6.0 oder neuer auf dem Gerät. Wichtig: Das iPhone 4 wird aktuell nicht unterstützt. Immerhin: Eine Anpassung an das iPhone 6 sowie eine deutsche Lokalisierung wurde seitens Halfbrick bereits umgesetzt.

Radical Rappelling („Radikales Abseilen“) ist ein weiterer Endless Runner, in dem man sich in steilen Gebirgshängen möglichst geschickt abseilen muss, ohne dabei mit Hindernissen zu kollidieren oder von einer riesigen Lavawelle eingeholt zu werden. Worauf das Spiel aus ist, ist bereits nach kurzer Zeit klar: Boni, Upgrades, Münzen und weitere Gegenstände sollen es dem Gamer vereinfachen, neue Highscores zu erzielen.

Das relativ primitive Gameplay, in dem man sich durch Antippen und Gedrückthalten des Displays kräftig von der Felswand abstößt und abseilt, wird durch diese Items leider auch nicht besser. Bereits nach kurzer Zeit fliegt man so rasant den Abhang hinunter, dass es eine wahre Kunst ist, auch nur ansatzweise länger am Leben zu bleiben. Die Abwechslung hält sich dabei jedoch in Grenzen, und die ewig neuen Versuche zehren auch an den Nerven der geübtesten und reaktionsschnellsten Spieler.

Geldmaschinerie statt Spielspaß in Radical Rappelling

Im Hintergrund von Radical Rappelling werkelt wieder einmal eine umfangreiche Freemium- und In-App-Kauf-Maschinerie, inklusive Käufen von virtuellen roten Diamanten mit Werten bis zu 99,99 Euro. Zudem gibt es Ausrüstungsgegenstände für jeden der wählbaren Sportler, die mit den integrierten Währungen gekauft werden können, und stetige Pop-Ups mit In-App-Paketen im Ausverkauf. Zu allem Überfluss gibt es zwischendurch kleine Werbebanner am oberen Bildschirmrand.

Wirkliche Spielfreude kommt daher in Radical Rappelling nicht auf. Bei meinen Versuchen mit dem Freemium-Game hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, der Spielspaß stehe im Vordergrund, im Gegenteil. Es scheint, als wäre das eher mäßige Gameplay nur Fassade für ein ausgeklügeltes Upgrade- und In-App-Kauf-System, das im Hintergrund wie eine fleischfressende Pflanze auf zahlungswillige Opfer wartet. Wer allerdings für ein Diamant-Paket in einem solch schwachen Casual Game tatsächlich knapp 100 Euro auf den Tisch legt, dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen. Daher: Spart euch den Download von Radical Rappelling.

Der Artikel Radical Rappelling: Freemium-Endless Runner von Halfbrick versteckt sich hinter In-App-Käufen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Panorama-Selfies & Blitz: iOS 9 gibt Hinweis auf neue Front-Kamera

Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel: Apple gibt die erste Beta der neusten Software aus und Entwickler durchforsten die Dateien nach etwaigen Hinweisen auf kommende Hardware. Auch dieses Mal wurde der Twitter-Nutzer Hamzasood wieder fündig: Es betrifft die Frontkamera des nächsten iPhones. Demnach wird Apple der Selfie-Cam deutliche Verbesserungen versprechen.

(null)

Mit von der Partie soll unter anderem der Panorama-Modus sein sowie die Möglichkeit Slo-Mo-Videos zu drehen. Beides Funktionen, die die rückwärtige Kamera bereits inne hat. Aber auch an der Qualität könnte Apple frontseitig im kommenden iPhone schrauben. So sollen auch 1080p-Videos machbar sein – bisher liegt hier die Grenze bei 720p.

In den Codezeilen hat der Entwickler ferne Indizien gefunden, die auf einen Blitz hinweisen. Dieser ist bisher noch nie vorne in einem iPhone angebracht wurden. Gut möglich, dass Apple dies beim iPhone 6s nachholt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slayin

Kein anderes Endlos-Spiel im App Store bietet dir eine so große Herausforderung wie Slayin. Lass dich von der bezaubernden Retro-Grafik und dem mitreißenden Chiptune-Soundtrack nicht täuschen: In diesem Spiel lauert der Tod hinter jeder Ecke! 

Deine Aufgabe klingt so simpel. Wähle zuerst einen der drei Helden: Ritter, Zauberer und Schurke. Dann töte so viele Monster wie möglich und verbessere deine Ausrüstung und Zauber, während du immer weiter im Level aufsteigst. Aber es gibt einen Haken: wenn du stirbst, dann bist du auch wirklich erledigt!

Während deiner Abenteuer reist du an zahlreiche Orte und begegnest unzähligen verschiedenen Monstern und furchterregenden Bossen. Schließlich wirst du dich dem gewaltigen Drachen der Legenden gegenüberstellen müssen. Er wird seine Schätze nicht ohne Widerstand hergeben. Nur echte Abenteurer werden diese Aufgabe erfüllen können und sich als wahrer Held erweisen. Mach dich bereit zum Monster-Metzeln! 

• Erstes Endlos-RPG der Welt
• Herausfordernd und belohnend
• Pixel-Perfect Retro-Grafik
• Chiptune-Soundtrack von Matt Creamer (Retro City Rampage)
• 6 einzigartige spielbare Klassen: Ritter, Zauberer, Schurke, Bogenschütze, Monsterbändiger und Ninja
• Endlose Beute: Tonnenweise Waffen, Rüstung und Zauber
• Kämpfe gegen legendäre Monster und Bosse
• Mehr als hundert herausfordernde Quests
• Drei einzigartige Spielmodi
• Miss dich mit deinen Freunden über Game Center

WP-Appbox: Slayin (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nochmal schnell die Musik-Streaming-Unabhängigkeit von Apple in der Vollversion laden…

CloudPlayer Pro IconWie Ihr vielleicht gehört habt, steigt Apple jetzt auch in das Streamen von Musik ein. Und dazu hatte man ja vorsorglich vor drei Monaten schon mal die Bedingungen für Apps, die App-Store veröffentlicht werden dürfen geändert. Damals dachte ich noch, dass es Apple darum geht, dass durch die Musik-Streamingdienste weniger Alben auf iTunes verkauft werden und man deshalb die Musik-Streaming-Apps verbieten wolle.

Seit vorgestern wissen wir nun, dass Apple selbst in das Geschäft mit gestreamter Musik einsteigen wird. Und dann versteht man auch, warum Musik-Streaming-Apps bei Apple nicht mehr so beliebt sind. Die werden nämlich jetzt zur doppelten Konkurrenz.

Da kommt unsere App des Tages ganz recht, die Euch erlaubt, die Musik auf Eurem iPhone, iPod Touch und iPad abzuspielen, die Ihr in einer der externen Speicherlösungen (Clouds) abgelegt habt. Mit CloudPlayer Pro – music player of audio files from cloud storages geht nämlich genau das.

Zuerst lädst Du die Alben oder Einzeltitel auf Dropbox, Yandex Drive, Google Drive, One Drive oder Box hoch und kannst sie dann entweder im Streaming hören (Achtung Datenverbrauch) oder auch in die App runterladen, so dass Du sie dann auch offline hören kannst. Dazu bietet Cloudplayer Pro die üblichen Musicplayer-Funktionen: Abspielen der Reihe nach, zufällige Reihenfolge, gemischt.

Diese Pro-Version hat keine Einschränkungen, keine In-App-Käufe und keine Werbung – eine echte Premium-App!

Und selbst wenn Apple die App einfach mal ohne Ankündigung aus dem App Store entfernt, können die, die sie auf ihren Geräten installiert haben, sie problemlos weiternutzen. Und machen sich damit ein Stück weit unabhängig von dem Musikangebot aus Cupertino. Insofern kann ich den Download rein vorsorglich empfehlen.

CloudPlayer Pro läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die App braucht ohne Downloads 9,2 MB Speicherplatz und ist in englischer Sprache. Der Normalpreis beträgt 3,99 Euro. Da wir nicht wissen, wie lange die App kostenlos sein wird, empfehlen wir einen zügigen Download.

Das lila-farbene Design ist nicht unbedingt das Highlight der App, aber dafür machst Du Dich mit CloudPlayer Pro etwas unabhängiger von iTunes...

Das lila-farbene Design ist nicht unbedingt das Highlight der App, aber dafür machst Du Dich mit CloudPlayer Pro etwas unabhängiger von iTunes…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: WiFi-Stabilität wird verbessert, App-Entwickler können Support für ältere Geräte ausschließen

Die Worldwide Developers Conference besteht nicht nur aus der Apple Keynote. Diese eröffnet lediglich die mehrtägige Entwicklerkonferenz. Mit der iOS 9 Präsentation hat Apple viele Informationen zur kommenden iOS-Generation bekannt gegeben. Im Laufe der Woche kommen allerdings viele weitere Details ans Tageslicht.

iOS 9 verbessert WiFi-Stabilität

Immer mal wieder hatten iOS und OS X in den letzten Jahren mit WiFi-Problemen zu kämpfen. Im Rahmen der OS X 10.10.4 Entwicklung streicht Apple den Hintergrunddienst „discoveryd“ und setzt fortan auf mDNSresponder. Damit möchte der Hersteller die WiFi-Probleme fallabschließend in den Griff bekommen.

ios9_ mDNSResponder

Den gleichen Weg beschreitet Apple mit iOS 9, wie Benamin Mayo berichtet. Auch bei iOS 9 verzichtet Apple auf discoveryd und setzt auf mDNSresponder. Zunächst war nicht ganz klar, ob der Verzicht auf discoveryd nur vorübergehend ist, bis Apple den Hintergrunddienst discoveryd in den Griff bekommt. Die Tatsache, dass Apple auch bei iOS 9 auf mDNSresponder setzt, deutet daraufhin, dass Apple langerfristig auf diesen Dienst setzen wird, um die WiFi-Leistung unter iOS und OS X zu stabilisieren.

App-Entwickler können ältere Geräte ausschließen

Bisher ist es so, dass App-Entwickler iOS-Voraussetzungen für ihre App festlegen. So wird für die Flightradar24 Pro Applikation mindestens iOS 6.0 benötigt. Mit der Freigabe von iOS 9 wird sich dieses Vorgehen ändern. Grundsätzlich läuft iOS 9 auf allen Geräten, auf denen auch iOS 8 läuft. So läuft iOS 9 auch noch auf dem iPhone 4S und iPad 2.

ios9_64_gpu

Entwickler von Drittanbieter-App können jedoch Geräte ohne 64-Bit Unterstützung von einer App ausschließen, so 9to5Mac. Auch wenn iOS 9 auf dem iPhone 4S oder 5 läuft (beide Geräte besitzen keine 64-Bit CPU) können Entwickler diese Geräte von einer bestimmten App, sollte diese iOS 9 voraussetzen, ausschließen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beendet kostenloses Safari-Entwicklerprogramm

Apple beendet kostenloses Safari-Entwicklerprogramm

Für die Entwicklung von Safari-Erweiterungen war bislang keine Jahresgebühr fällig, nun wird das Angebot aber Teil von Apples neuem Entwicklerprogramm, das alle Plattformen des Konzerns einschließt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unity 5.1 setzt auf Virtual und Augmented Reality

Unity 5.1 setzt auf Virtual und Augmented Reality

Die erste Nebenversion der 5.x-Reihe der Game Engine bringt zudem einige Änderungen bei Themenbereichen wie Multi-Player-Spiele und Cloud Build.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Health wacht künftig über Menstruation und sexuelle Aktivität

Apple Health wacht künftig über Menstruation und sexuelle Aktivität

Mit iOS 9 nimmt die zentrale Sammelstelle von Gesundheitsdaten etliche neue Werte entgegen – dies reicht von der Wasseraufnahme bis hin zur Reproduktionsmedizin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Just Mobile AluCable LED: Premium-Lightning-Kabel mit integrierter Lade-LED

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir über das praktische StilGut-Ladekabel mit eingebauter LED berichtet. Auch andere Hersteller springen auf diesen Zug auf: So gibt es nun das Just Mobile AluCable LED.

Just Mobile AluCable LED 1 Just Mobile AluCable LED 2 Just Mobile AluCable LED 3 Just Mobile AluCable LED 4

Das deutsche Unternehmen Just Mobile mit Hauptsitz in der Bundeshauptstadt Berlin hat erst vor kurzem sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert und im Zuge dessen eine große Rabattaktion im eigenen Webshop gestartet. Diese ist leider mittlerweile abgeschlossen, aber wir wollen euch trotzdem eines der neuesten Exemplare aus dem Just Mobile-Portfolio nicht vorenthalten – das Just Mobile AluCable LED.

Erhältlich ist das AluCable LED seit kurzem in zwei verschiedenen Farbvarianten, nämlich in weiß/gold und schwarz/silber, sowohl bei Amazon, als auch im eigenen Webshop von Just Mobile. Bei letzterem Angebot kommen zum Kaufpreis noch 4,90 Euro für einen UPS-Versand innerhalb Deutschlands hinzu.

  • Just Mobile AluCable LED in weiß/gold für 29,77 Euro (Amazon-Link)
  • Just Mobile AluCable LED in schwarz/silber für 29,75 Euro (Amazon-Link)
  • Just Mobile AluCable LED in zwei Farben für 27,95 Euro (Just Mobile-Link)

Auch wir konnten uns bereits ein Bild vom 1m langen und sehr minimalistisch-edel designten Lightning-Kabel machen und haben unser weiß/goldenes Exemplar in den letzten Wochen primär zum Aufladen der iDevices genutzt. Die wichtigsten Eigenschaften des AluCable LED findet der Käufer des zugegebenermaßen nicht ganz billigen Ladekabels direkt auf der Just Mobile-üblichen schwarzen Papp-Verpackung: Neben einem sehr schmal gehaltenen „Ultra Slim“-Lightning-Stecker gibt es einen mit Aluminium veredelten USB-Stecker sowie eine maximale Ladeleistung von 2.4A. Letztere sorgt auch beim stromhungrigen iPad für einen schnellen Ladevorgang. Bei meinen Tests mit einem iPad Air 2 kam ich bei Verwendung mit einem zwischengeschalteten Messgerät an der Steckdose sogar auf 2.45A.

AluCable LED ist genauso schmal bemessen wie das Apple-Original-Kabel

Was beim Auspacken des AluCable LED vor allem auffällt: Just Mobile hat mit seiner Anpreisung „Ultra Slim“ nicht übertrieben – die Stecker an beiden Enden des Kabels sind wirklich so schmal wie beim Original-Lightning-Kabel von Apple bemessen. Daher dürfte auch das AluCable LED mit vielen eng sitzenden Hüllen, die nur eine kleine Öffnung für den Lightning-Stecker frei lassen, kompatibel sein. Auch das in unserem Fall weiße Kabel selbst ist erfreulich dünn und für bessere Griffigkeit zusätzlich leicht gummiert.

Beim Anschließen an einen USB-Port oder einen Steckdosen-Adapter gibt es das typische „Bleep“, das das Gerät ausgibt, um anzuzeigen, dass es geladen wird, zudem fängt die am USB-Stecker angebrachte kleine LED an, rot-orange zu pulsieren. Ist das iDevice voll geladen, leuchtet die LED in einem hellen Grün. An diesem Punkt liegt aber ein meiner Ansicht nach großes Manko: Warum hat man sich entschieden, die Lade-LED am USB-, nicht aber am Lightning-Stecker anzubringen? In vielen Fällen ist es doch das Gerät selbst, was in unmittelbarer Nähe liegt, denn oft sind die USB-Stecker hinter dem Mac verborgen oder in einer nicht direkt einsehbaren Steckdosenleiste angebracht. Hier hätte ich mir eine Lösung wie sie von StilGuts Magic Cable LED praktiziert wird, gewünscht: Dort ist die Lade-LED direkt am Lightning-Stecker angebracht.

Nichts desto trotz ist das Just Mobile AluCable LED ein sehr ansehnliches, hochwertiges und vor allem mit schmalen Ausmaßen versehenes Lightning-Kabel samt „Made for iPhone/iPod/iPad“-Zertifizierung – lediglich etwas länger hätte es noch sein können. Im Alltag fehlen bei 1m Länge oft entscheidende Zentimeter, gerade bei unvorteilhaft gelegenen Steckdosen. Ob einem die Kombination aus MFI-zertifiziertem Kabel und Lade-LED am USB-Stecker knapp 30 Euro wert sind, sollte daher jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

Der Artikel Just Mobile AluCable LED: Premium-Lightning-Kabel mit integrierter Lade-LED erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Fappening”-Verdächtiger hatte offenbar 572 iCloud-Konten im Visier

mac-sicherheitIhr erinnert euch an die Fappening-Sache? Etliche Nacktfotos prominenter Personen wurden letzten Sommer im Internet verbreitet, Quelle waren offenbar die iCloud-Backups der Betroffenen. Wie neu veröffentlichte Dokumente enthüllen, konnten die US-Behörden bereits im Herbst einen Verdächtigen ermitteln. (Bild: Shutterstock) Auf die Spur ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music bietet Offline-Funktion und unlimitiertes iTunes Match

Apple hat gestern Abend auf der WWDC seinen neuen Streamingdienst Apple Music vorgestellt. Auf der Webseite von Apple finden sich nun weitere Informationen zum neuen Angebot. Aufgrund einer Fehlermeldung wurde Montag Nachmittag etwa spekuliert, dass iTunes Match durch Apple Music ersetzt wird. Dies ist...

Apple Music bietet Offline-Funktion und unlimitiertes iTunes Match
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Campus 2 verzögert sich - Apple trennt sich vom Bauunternehmen

Ziemlich genau vier Jahre ist es her, dass Steve Jobs vor dem Stadtrat von Cupertino vorsprach und für eine Baugenehmigung des neuen Apple Campus warb. Bekanntlich fiel das Votum positiv aus, sodass Apple im August 2013 mit dem Abriss des alten HP-Geländes beginnen konnte. Damals hieß es noch, man wolle den Apple Campus 2 rund zweieinhalb Jahre später in Betrieb nehmen - angepeilt war Dezember ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 mit WhatsApp Quick-Reply!

iOS 9 mit WhatsApp Quick-Reply! auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

iOS 9 bringt Quick-Reply für WhatsApp ohne Jailbreak! Dieses neue iOS 9 Feature zaubert uns ein freudiges Lachen aufs Gesicht: mit iOS 9 ermöglicht Apple nun für alle Messenger inklusive […]

Der Beitrag iOS 9 mit WhatsApp Quick-Reply! erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abendunterhaltung: Drei iOS 9-Videos die ihr nicht verpassen solltet

apple-sotuZwar liegt die Live-Übertragung der WWDC-Keynote nun schon zwei Tage zurück, die Entwickler-Konferenz selbst tagt jedoch noch bis in den Freitag-Nachmittag. Eine Info die diesbezüglich nicht vergessen werden sollte: In diesem Jahr könnt ihr zahlreichen Entwickler-Workshops im Livestream beiwohnen. Sowohl auf Apples Webseite als auch in der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten

Eure Mailflut zeigt es: Es gibt sehr viele Fragen zu Apple Music – und wir helfen.

In dieser News versammeln wir die 20 wichtigsten Fragen zu Apple Music. Und geben natürlich die Antworten.

1. Kann ich alle Titel offline speichern, so wie bei Spotify?

Ja, das erlaubt Apple.

2. Können alle 37 Millionen Titel aus dem iTunes Store auch via Apple Music gestreamt werden?

Nein, Apple verspricht, dass 30 Millionen Titel zum Start am 30. Juni verfügbar sind. Apple verhandelt in den nächsten Woche aber weiter mit den Plattenfirmen, um auch die restlichen Songs – darunter auch Titel der Beatles – anbieten zu können.

3. Bietet Apple Music mehr Songs zum Streamen als Spotify?

Nein, die Kontrahenten nehmen sich nichts. Die Bibliothek beider Dienste ist annähernd mit der gleichen Zahl an Songs gefüllt.

4. Rechnet Apple 9,99 Dollar bzw. 14,99 Dollar wirklich 1:1 in Euro um?

Davon ist auszugehen, offiziell bestätigt ist das von Apple aber noch nicht.

Apple Music Hoererin

5. Gilt die Familienlizenz wirklich nur für Familienmitglieder oder kann ich auch Freunde einspannen?

Voraussetzung für das 14,99-Euro-Abopaket ist die Aktivierung der Familienfreigabe. Danach lassen sich fünf Personen hinzufügen. Das müssen nicht zwingend die Eltern, die Oma oder der Bruder sein.

6. Warum gibt es Apple Music ab Herbst auch als Android-App?

Steve Jobs hatte einst geschworen, Apple werde niemals ein Produkt herausbringen, dass auch Android-User glücklich macht. Tim Cook sieht das anders und hat die Märkte im Blick. Eine App auf Android sorgt für noch größere Nutzerzahlen auf dem Weg zum weltgrößten Musik-Streaming-Dienst.

7. Zahlen Android-User das gleiche wie iOS-User?

Sie zahlen mehr. Während iOS-User von Apple Music das 24/7-Radio “Beats 1″ gratis hören, andere Apple-Radiostationen gratis hören dürfen und Connect kostenlos nutzen, werden Android-User mit 9,99 Dollar pro Monat zur Kasse gebeten, wenn sie mithören wollen.

8. Ist Apple Music kompatibel mit meinen Sonos-Soundsystemen?

Noch nicht. Zum Start spielt Apple Music nicht mit Sonos zusammen. Laut Sonos wird Apple aber die Voraussetzungen schaffen, damit Sonos-Nutzer nicht auf Apple Music verzichten müssen.

Apple Music Beats Radio One

9. Streamen Apple Music und Spotify mit der gleichen Bit-Rate?

Nein. Spotify setzt auf 320 kbps, während Apple Music es bei 256 kbps belässt.

10. Mit wievielen Usern bei Apple Music rechnet man in Cupertino?

Offiziell hält sich Apple natürlich bedeckt. Angeblich hofft man, 100 Millionen User zu einem Apple-Music-Abo zu bewegen. Aktuell gibt es 800 Millionen iTunes-Kunden, die einen Account haben. Nicht vergessen darf man aber, dass darunter viele “Karteileichen” sind, die in ihrem Leben vielleicht mal einen einzigen 99-Cent-Song geladen haben. Zum Vergleich: Fast 15 Millionen Nutzer zahlen für Spotify.

11. Kann ich Apple Music auch auf Apple TV nutzen?

Ja, aber noch nicht ab 30. Juni. Apple plant den Start auf Apple TV für den Herbst.

12. Was sagen Spotify oder auch Deezer zu Apple Music?

Offiziell sagen beide Unternehmen gar nichts. Spotify-CEO Daniel Ek tweetete als Reaktion auf die Präsentation von Apple Music ein kurzes “Oh ok” und löschte den Tweet danach wieder. Gerüchteweise will Spotify aber den Preis für sein Familien-Abo auf Apple-Familien-Abo-Niveau senken. Aktuell bietet Spotify Neukunden bereits zwei Testmonate gratis, Deezer verschenkt sogar drei Testmonate.

Apple Music Radiosender

13. Kann ich meine Apple-Music-Songs auch auf der Watch anhören?

Ja, alle Songs lassen sich auf der Watch speichern (bis zur maximalen Speicherkapazität der Watch) und unterwegs anhören, auch ohne ein iPhone in der Nähe, also z.B. beim Joggen.

14. Wie lange kann ich bei Apple Music offline gespeicherte Songs anhören?

Dazu gibt es noch keine genauen Angaben. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass Apple das gleiche System wie Spotify anbietet. Offline gespeicherte Songs lassen sich maximal 30 Tage anhören. Danach wird die Verlängerung des Premium-Abos nötig.

15. Kann ich bei Apple Music nur Musik hören oder auch Videos anschauen?

Apple Music setzt auch auf Videos. Zum Start sollen etwa 10.000 Musik-Videos in HD-Qualität bereitstehen. Apple will das Angebot in den nächsten Monaten ausbauen.

16. Ich habe iTunes Match gebucht, wie spielt Match mit Apple Music zusammen?

Apple Music und iTunes Match werden unabhängig voneinander betrieben. Beide Dienste können aber zusammen genutzt werden. Bedeutet: iTunes Match ist ins Apple-Music-Abo eingeschlossen.

17. Ich nutze Beats mit einem US-Account, brauche ich das noch, wenn ich Apple Music habe?

Nein. Beats Music soll zwar noch eine Zeitlang eigenständig weiterbetrieben werden, aber generell geht Beats in Apple Music auf. Es macht also keinen Sinn, sich jetzt noch einen US-Account bei iTunes anzulegen, um Beats-Abonnent zu werden. Wer ein Beats-Abo hat, kann es zum Monatsende kündigen.

Apple Music Kuenstler

18. Alle reden über CarPlay. Kann ich Apple Music auch im Auto nutzen?

Apple Music wird für CarPlay bereitstehen. Allerdings bieten hierzulande bisher nur wenige Autobauer CarPlay an, mit der Zeit wird das Angebot hier aber deutlich größer.

19. Ist Apple Music der erste Musik-Dienst, der sich über die Sprachsteuerung nutzen lässt?

Ja, mit Kommandos an Siri kann ab dem Start von Apple Music der gesamte iTunes Store durchforstet werden. Die Sprachsteuerung bietet kein anderer Dienst dieser Art.

20. Ich habe keinen Mac, nur einen PC. Kann ich Apple Music trotzdem abonnieren?

Natürlich, Apple Music läuft auf iOS, auf dem Mac, aber auch auf dem PC. Ab Herbst wird es auch den Support für Apple TV und Android geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Daily Retrospectiva vom 10. Juni 2015

In der «Retrospectiva» fassen wir seit langem die wichtigsten und interessantesten Geschichten der Woche zusammen. Mit der neuen «Daily Retrospectiva» blicken wir nicht mehr nur erst Ende Woche auf interessante Stories der vergangenen Tage zurück, sondern neu täglich. Während fünf Tagen die Woche gibt es neu eine kompaktere, dafür aktuellere Version des beliebten Rückblicks.

Die «Daily Retrospectiva» startet vorerst in einer Testphase. Inhaltlich lehnt sich der neue Tagesrückblick an die bisherige wöchentliche Retrospectiva an. Im Umfang (Inhalt und Funktional) wird es im Verlaufe der Testphase noch Änderungen geben. Vorerst darf die «Daily Retrospectiva» deshalb als «Public Beta» betrachtet werden.

Für Feedback haben wir offene Ohren — übrigens auch sonst immer. Gerne erhalten wir Rückmeldungen über unser Kontakt-Formular.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Wird es in Österreich erscheinen?

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 07.44.10

Apple hat zur WWDC 2015 bekannt gegeben, dass Apple Music in mehr als 100 Ländern auf der Welt starten werden wird. Dieser Rollout soll schon im Sommer stattfanden und viele stellen sich nun die Frage, ob Österreich auch unter diesen Ländern sein wird. Wir haben alle wichtigen Fakten dazu einmal zusammen getragen und sind der Meinung, dass es im Moment noch etwas schlecht aussieht, dass der Dienst wirklich in Österreich erscheinen wird. Blickt man auf die Apple-Webseiten unserer Nachbarn kann man im Menü sehr groß den Punkt “MUSIK” erkennen (siehe Screenshots).

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 07.52.24

Deutschland

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 07.52.53

Schweiz

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 07.52.37

Italien

Blickt man aber auf die Seite von Österreich ist hier immer noch der Punkt “iTunes” zu sehen und es wird kein Wort von Apple Music auf der Webseite verloren. Es kann natürlich sein, dass Apple sich gedacht hat, dass die Apple-Seite von Österreich erst nachgezogen werden muss, da die deutsche Seite ja schon aktuell ist. Dennoch ist dies ein eindeutiges Indiz dafür, dass man noch zweifeln darf, ob der Dienst wirklich auch nach Österreich kommen wird.

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 09.24.30

Österreich

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 10.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Revizto Viewer (Mac App Store) →

WP-Appbox: DOCX to PDF (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Disk Cleaner - The Best Cleanup App (Mac App Store) →

WP-Appbox: ImageMaker (Mac App Store) →

WP-Appbox: Image-Converter (Mac App Store) →

WP-Appbox: Memory Clean - Monitor and Free Up Memory (Mac App Store) →

WP-Appbox: Who Is On My WiFi (Mac App Store) →

WP-Appbox: NetSpot Wi-Fi Reporter (Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: Bit Fiddle (Mac App Store) →

WP-Appbox: SQLite Free - Datum (Mac App Store) →

Finanzen

WP-Appbox: BeanCounter - Bookkeeping, Time Tracking, and Invoicing for Small Business (Mac App Store) →

Nachschlagewerke

WP-Appbox: Tutor for Numbers (Mac App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Locus Pocus (Mac App Store) →

WP-Appbox: Baby Monitor Viewer (Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Stand O'Food® (Mac App Store) →

WP-Appbox: Space Inversion Puzzle (App Store) →

WP-Appbox: Busy Bags (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: mDNSResponder auch in iOS 9; Update für TechTool Pro

mDNSResponder auch in iOS 9 - auch in dem neuen Mobilbetriebssystem wurde der problembehaftete Netzwerkdienst discoveryd durch mDNSResponder ersetzt (wie bereits in OS X 10.10.4 und OS X 10.11).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

64-Bit-Apps in iOS 9: Ältere iPhones müssen draußen bleiben

64-Bit-Apps in iOS 9: Ältere iPhones müssen draußen bleiben

Für iOS-Entwickler wird es einfacher, ältere Hardware auszuklammern: Apps lassen sich künftig als reine 64-Bit-Binaries bereitstellen. Voraussetzung ist dann mindestens ein iPhone 5s oder iPad Air.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Randnotizen: iMessage-Crash, iCloud & iOS 9-Fundstücke

iOS 8.4 Beta 4 behebt iMessage-Crash

Das gestern an Entwickler und Developer ausgeteilte Software-Update iOS 8.4 Beta 4 ist immun gegen den neulich entdeckten iMessage-Fehler. Eine bestimmte Zeichenfolge, die an ein iOS-Gerät gesendet wurde, konnte demnach einen kompletten Absturz des iPhones oder der Apple Watch verursachen. Man konnte den Fehler nur mit ein paar Tipps temporär beseitigen. Nun hat Apple das Problem softwareseitig behoben. iOS 8.4 erreicht am 30. Juni alle Nutzer.

imessagescrashingbug

Verbesserte Notizen für iCloud.com

Nutzer, die iOS 9 oder OS X 10.11 zur Zeit testen, finden auf iCloud.com fortan eine aufgefrischte Notizen-App im Beta-Status. Sie beinhaltet einen besseren Editor, den optimierten Umgang mit Bildern und die Link-Vorschau. Die Notizen synchronisieren per iCloud Drive mit den anderen Apple-Geräten, nicht mehr mit der langsameren IMAP-Variante. In der Vergangenheit hat Apple solche Beta-Applikationen eigentlich immer auf beta.icloud.com abgelegt.

Praktische iOS 9 Fundstücke

Die ersten Beta-Tests mit iOS 9 haben ein paar kleine, aber durchaus praktische Neuerungen aufgetan. Deshalb hier eine kleine Zusammenfassung:

Mehrere Bilder lassen sich in der Fotos-App mit Wischen kopieren. Einfach Finger auf dem Bildschirm gedrückt halten und über die Fotos in der Miniatur-Ansicht ziehen. (Bild)

Photos-App-Select-Multiple-Photos-1024x588

Suche in den Einstellungen.

FullSizeRender

Passcode nun mit sechs Stellen möglich.

IMG_2465

Auf iMessage können Bilder nach unten weggewischt werden. Zudem gibt es auch auf dem iPhone 6 Kontaktfotos in der Listen-Ansicht.

30vHmu0-2

Ein Lineal in der Notizen-App. Sehr praktisch!

iqPRngN

Funktion des Seitenschalters lässt sich auf dem iPhone nach Belieben definieren.

FullSizeRender-1

Neues Design beim Diktieren von Texten.

qHUgkSo

“Meine Freunde finden” und “Mein iPhone suchen” sind vorinstalliert.

FullSizeRender-2

Widget für “Meine Freunde finden”.

Z4eOx0M

Die Mail-App kann Dokumente von iCloud Drive, Dropbox, OS X Server oder anderen Cloud-Speichern beziehen beziehen.

IMG_2463

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps bald mit Street View ?

In der letzten Zeit wurden im US-amerikanischen Raum Kamera-Fahrzeuge gesichtet, welche schnell die Gerüchte um ein Apple Auto aufgebracht haben. Heute hat Apple nun die Webseite Apple Maps vehicles  geschaltet die nun verrät, dass die Apple-eigenen Fahrzeuge unterwegs sind um uns wohl bald ähnlich wie Google sämtliche Bilder von Straßen zu zeigen, Verkehrsschilder und Straßenführungen zu analysieren und Geschäfte […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Match-3-Puzzle „Bear Winter“ wird Premium-App – jetzt noch kostenlos laden

Match-3-Puzzle „Bear Winter“ wird Premium-App – jetzt noch kostenlos laden

Nevercenter geht bei dem Anfang des Jahres erschienenen Match-3-Survival-Puzzle Bear Winter (AppStore) einen ungewöhnlichen Weg. Nachdem die Universal-App zum Release noch ein über Werbung und IAPs finanzierter Gratis-Download war, ist das Spiel seit einem Update am gestrigen Tag nun eine IAP- und werbefreie Premium-App, also ein kostenpflichtiger Download.

Aber statt den Preis gleich auf mindestens 0,99€ hochzusetzen, bleibt dieser bis zum Wochenende noch bei 0. Ihr könnt also die Premium-Version des ehemaligen Freemium-Spieles noch 3 Tage für lau laden. Grund für diesen Schritt ist die Beliebtheit und das positive Feedback, das der Entwickler für das Spiel erfahren hat.
Bear Winter iPhoneBear Winter iPad
In Bear Winter (AppStore) seid ihr nachts alleine in der eisigen Wildnis auf der Jagd nach Bären – oder jagen sie euch? Durch das Kombinieren von verschiedenen Symbolen wie Pfeilen, Feuer, Eicheln und Bären kämpft ihr ums Überleben. Jedes Symbol hat dabei seine eigene Bedeutung und muss möglichst in Reihen von 3 gleichen Objekten kombiniert werden. Mal ein etwas anderes und durchaus anspruchsvolles Match-3-Puzzle, dass uns gut gefallen hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Chartstürmer: „Sh*t Happens“ von Cartoonist Ralph Ruthe

„Sh*t Happens“ ist binnen weniger Stunden auf Platz 1 der Charts gesprungen. Wir haben alle Infos zur neuen App.

shit happens ruthe app

Ralph Ruthe ist Deutschlands erfolgreichster Cartoonist. Ihr seid sicherlich schon einmal über eines seiner Bilder gestolpert. Jetzt hat er in Zusammenarbeit mit Sony Music eine eigene App „Sh*t Happens“ (App Store-Link) veröffentlicht, in der nicht nur Cartoons gezeigt werden. Der Download lässt sich mit 99 Cent bezahlen, ist 5,4 MB groß und nur für das iPhone optimiert.

Neben einem täglich wechselnden Cartoon könnt ihr auch auf ein Soundboard zugreifen, das die schönsten Original-Zitat aus Ruthes Videos abspielt. Per Knopfdruck wird per Zufall eines ausgewählt in im Original-Ton vorgelesen. Zudem habt ihr Zugriff auf den YouTube-Kanal sowie die Webseite, die weitere Cartoons zum Ansehen bereithält.

Schade ist lediglich die Tatsache, dass es pro Tag nur einen „neuen“ Cartoon gibt. Wer jedoch mehr sehen möchte, kann die Webseite besuchen oder lässt ein „Gefällt mir“ für der Facebook-Seite von ruthe.de da. Lustig sind die Cartoons und Videos auf jeden Fall, einige Personen stechen sich sogar Tattoos der von Ralph erschaffenden Figuren.

Wenn euch der Humor von Ralph Ruthe gefällt, könnt ihr den Künstler und Komiker mit dem 99 Cent teuren/günstigen Download unterstützen. Wir jedenfalls finden seine Arbeit klasse, auch wenn die iPhone-App sicher etwas rudimentär ausgefallen ist.


(YouTube-Link)

Der Artikel Der Chartstürmer: „Sh*t Happens“ von Cartoonist Ralph Ruthe erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch erhält Aktivierungssperre

Vor rund einem Monat haben wir die Frage nach der fehlenden Aktivierungssperre bei der Apple Watch gestellt. Unter watchOS 1.0 und watchOS 1.0.1 ist es möglich, die Apple Watch zurückzusetzen ohne die Apple ID + Passwort des Anwenders eingeben zu müssen. Auch der aktivierte Passcode schützt nicht davor, dass Fremde das Gerät komplett löschen können. Im Falle eines Diebstahls kann dies zum Problem führen.

apple_watch_aktivierungssperre

watchOS 2 bringt Aktivierungssperre

Vor wenigen Tagen hat Apple watchOS 2 für die Apple Watch angekündigt. Das erste große Software-Update für die Apple Watch erscheint im Herbst dieses Jahres und wird die Aktivierungssperre mit sich bringen.

watchOS 2 beinhaltet die Aktivierungssperre, welche Apple Watch mit der persönlichen Apple ID des Nutzers sichert und so davor schützt, dass Apple Watch durch einen anderen Nutzer gelöscht oder aktiviert werden kann, wenn diese verloren oder gestohlen wurde. In unseren Augen ein zwingender Schritt. Von daher hätten wir es begrüßt, wenn die Funktion bereits in watchOS 1.0 Einzug gehalten hätte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nix iCar: Apples Minivans sollen zur Verbesserung der Karten-App beitragen

Arbeitet Apple an einem selbstfahrenden Auto? Diese Frage stellte man sich Anfang des Jahres, als verschiedene Minivans mit mysteriösen Aufbauten gesichtet wurden, die Apple zugeordnet werden konnten. Als weitere Möglichkeiten wurden Forschungen in Sachen CarPlay oder für die Verbesserung der hauseigenen Karten-App ins Feld geführt. Cupertino selbst hat diese Spekulationen nun beendet. Auf einer eigens eingerichteten Webseite informiert Apple dabei, dass man mit den Fahrzeugen und den daran montierten Kameras in der Tat an Verbesserungen der Karten-App arbeitet: "Apple is driving vehicles around the world to collect data which will be used to improve Apple Maps. Some of this data will be published in future Apple Maps updates." Dabei ist man bemüht zu betonen, dass man, ähnlich wie bei Google Maps, Aufnahmen von Gesichtern und Nummernschildern verpixeln wird: "We are committed to protecting your privacy while collecting this data. For example, we will blur faces and license plates on collected images prior to publication."

Möchte man es dennoch darauf anlegen, von den Apple-Fahrzeugen fotografiert zu werden, kann man sich in einer offiziellen Liste informieren, wo Apple plant, seine nächsten Aufnahmen zu machen. Neben 13 Orten in den USA wird Apple dabei auch in England und Irland unterwegs sein. Ob es die ersten Verbesserungen bereits in die um neue Funktionen erweiterte Karten-App unter iOS 9 und OS X El Capitan schaffen werden, ist unklar. Wahrscheinlicher ist, dass Apple die neuen Daten nach und nach für den User unbemerkt serverseitig einspielen wird. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Neues aus Cupertino

Die Apple WWDC Keynote brachte keine revolutionären Neuigkeiten, jedoch gab es einige News, die wir euch nachfolgend nicht vorenthalten wollen. Das Highlight der Keynote bildeten zweifelsohne der neue Musikdienst Apple Music und iOS 9.  Seit jeher ist es das Bestreben Apples, aus dem eigenen System ein “homogenes Biotop” zu erschaffen. Im besten Fall nutzt der Kunde [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Fahrzeugflotte soll Kartenmaterial verbessern

Schon seit geraumer Zeit wird vermutet, dass Apple in den USA mehrere mit Kameras ausgerüstete Fahrzeuge im Einsatz hat, die gezielt Straßen abfahren, um Informationen für den eigenen Kartendienst zu sammeln. Apple hat dies nun bestätigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Movavi Photo Editor: Störende Bildelemente entfernen - so geht's

Auch die beste Kamera schützt nicht vor einem optischen Makel beim eigentlich tollen Schnappschuss. Egal ob Rotstich, ein störender Papierkorb vor der Burgruine oder eine schiefe Aufnahme. Alle diese Probleme können Sie mit Movavi Photo Editor ganz einfach beheben. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige Apple Watch-Ladestationen von Spigen, JETech & BaseZip

Ihr sucht noch eine Halterung für eure Apple Watch? Die nachfolgenden Produkte sind alle bei Amazon verfügbar.

Meine Apple Watch verbringt die Nacht immer am Ladekabel liegend auf dem Nachttisch. Auch wenn Apple mit iOS 9 eine Zeitanzeige für die Nacht sowie einen Wecker anbieten wird, würde die Watch sich viel wohler in einer Ladestation fühlen. Mit dem HiRise von Twelve South und dem NuDock haben wir euch schon hochwertige Stationen vorgestellt, heute wollen wir das günstigere Preissegment beleuchten.

Spigen Apple Watch Stand

spigen apple watchDie Firma Spigen bietet einfache, aber gute Produkte zum günstigen Kurs an. Das aus Aluminium gefertigte Dock kostet 24,99 Euro und ähnelt dem Standfuß eines iMacs. Das Ladekabel der Watch wird in der Halterung befestigt und hängt danach einfach am Ständer herunter, kann über eine Aussparung etwas eleganter hinausgeführt werden. Klar, für 25 Euro kann man hier keinen Edel-Luxus erwarten. Wir finden: Hochwertiges Material, einfache Aufmachung, gute Standfunktion.

  • Spigen Apple Watch Stand für 24,99 Euro (Amazon-Link)

Zwei Ständer von JETech

jetech apple watch stand

Die Firma JETech bietet auf Amazon zwei Halterungen für die Apple Watch an. Die aus Aluminium gefertigte Station führt das Kabel elegant an der Seite und nach hinten raus und bietet einen massiven Sockel für einen guten Stand. Auch hier muss das eigene Ladekabel verwendet werden.

  • JETech Apple Watch Stand aus Aluminium für 39,99 Euro (Amazon-Link)

Die zweite Version von JETech ist aus Plastik gefertigt und kann die Uhr ebenfalls schön aufstellen und aufladen. Der etwas höher gestaltete Ständer führt das Kabel an der Seite heraus. Auch hier muss das eigene Ladekabel verwendet werden. Bei über 100 Bewertungen gibt es hier 4,4 von 5 Sterne.

  • JETech Apple Watch Stand aus Plastik, schwarz für 13,95 Euro (Amazon-Link)
  • JETech Apple Watch Stand aus Plastik, weiß für 13,95 Euro (Amazon-Link)
  • JETech Apple Watch Stand aus Plastik, grün für 13,95 Euro (Amazon-Link)

BaseZip Apple Watch Stand

Im Gegensatz zu den anderen Lösungen wird hier die Uhr im Querformat auf den Halter gelegt. Gefertigt ist die Halterung aus Aluminium, auch hier muss das eigene Kabel verwendet werden, das hinten aus der Halterung geführt wird. Der BaseZip ist auch in der Farbe schwarz verfügbar.

  • BaseZip Apple Watch Stand in Silber und Schwarz für 14,99 Euro (Amazon-Link)

basezip apple watch

Der Artikel Günstige Apple Watch-Ladestationen von Spigen, JETech & BaseZip erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 10. Juni (4 News)

Hier kommt unser Wochenmitte-News-Ticker. Wie immer werden wir ihn mehrmals täglich aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung17:12h | Universal

    „Death Worm“ nur 0,99€

    PlayCreek bietet sein verrücktes Arcade-Game Death Worm (AppStore) wieder für nur 0,99€ an. Zuletzt kostete die Universal-App 2,99€. Außerdem hat das Spiel vor einigen Wochen einen neuen Blitz-Modus und 64-Bit-Support erhalten.
    Death Worm iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview09:47h | Universal

    „Million Arthur“ wird mobil

    Square Enix macht sein Online-Card-Battler-RPG Million Arthur mobil. Nach dem gerade laufenden Soft-Launch soll der Titel im Juli weltweit im AppStore erscheinen.
    Million Arthur iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:25h | Universal

    Zombie-Shooter „Undead: In The Last Refuge“ für lau

    Den im AppStore mit 3,5 bewerteten Zombie-Shooter Undead: In The Last Refuge (AppStore) von Bulkypix könnt ihr aktuell kostenlos (statt 0,99€) laden. Die iPhone-App ist aber nicht mehr taufrisch, sondern bereits 2010 im AppStore erschienen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview09:11h | Universal

    „Down the Mountain“ erscheint diesen Monat

    Down the Mountain, das neue Spiel von Boom Dots (AppStore) Entwickler Umbrella, erscheint diesen Monat im AppStore. Einen kleinen Vorgeschmack auf den endlosen Bergabstieg mit 60 verschiedenen Charakteren bietet dieses Video:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Untersuchungen gegen Apple wegen Wettbewerbswidrigkeiten

Am Montag wurde Apple Music angekündigt und während sich die Europäische Union bereits skeptisch zeigte bezüglich der Deals im Hintergrund, haben nun auch Staatsanwälte aus New York und Connecticut mit Untersuchungen begonnen, ob Apple oder die Plattenfirmen möglicherweise wettbewerbswidrig handelten.

Wie die New York Times berichtet, untersuchen derzeit die zwei Staatsanwälte Eric T. Schneiderman und George Jepsen die Verträge, die Apple mit den Plattenfirmen abgeschlossen hat. Apple soll daran schuld sein, dass die Plattenfirmen kostenlosen Angeboten wie Spotify und YouTube den Stecker gezogen haben. Zu untersuchen ist nun, ob Apple die Labels dafür unter Druck gesetzt hat, um Apple Music in ein besseres Licht zu rücken, da man selbst keine werbefinanzierte Gratis-Ausgabe anbieten wollte.

Den Kollegen von Mac Rumors gegenüber hat sich Universal Music zu den Untersuchungen geäußert und lässt erklären, dass man dieselben Ziele verfolge wie die Staatsanwälte und an einem gesunden Wettbewerb interessiert sei, der die besten Interessen aller Beteiligten vertrete. Man habe die Fragen dazu beantwortet und so wie man die Staatsanwälte verstanden habe, gebe es wohl keine weiteren Anstrengungen, bei Universal in dieser Sache weiterzugraben.

Interessant ist übrigens, dass beide Staatsanwälte keine Unbekannten sind bei potenziellen Rechtsproblemen, bei denen Apple involviert ist. Jepsen hat eine Klage gegen Apple wegen der Buchpreisbindung und dem iBooks Store angeregt. Schneiderman trat bereits bei der Debatte um Konzepte zum Diebstahlschutz von Smartphones auf und hat unter anderem den „Kill Switch“ verteidigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzwerkprobleme: Auch iOS 9 ersetzt discoveryd

Zwar fielen die Netzwerkprobleme von iPhone und iPad unter iOS 8 nicht so umfangreich aus wie auf dem Mac unter OS X Yosemite, dennoch brachte der Systemdienst "discoveryd" auch auf iOS-Geräten allerlei Probleme mit sich. Mit OS X 10.10.4 steigt Apple bekanntlich wieder von discoveryd auf den zuvor eingesetzte mDNSResponder um - auch OS X 10.11 El Capitan setzt auf mDNSResponder und nicht auf d...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt sein eigenes StreetView-Projekt offiziell

Mit Kameras und Sensoren durch die USA: Apple bestätigt sein eigenes StreetView-Projekt.

Nun ist es offiziell: Apple sammelt Bilder und Daten, um Apple Maps zu verbessern. Damit macht Apple mit Apple StreetView nun Google StreetView amtlich Konkurrenz.

Apple Fahrzeug Kamera

Dabei hat Apple hervorgehoben, man merke alle Datenschutzrichtlinien beachten, Gesichter von Personen und Nummernschilder von Autos unkenntlich machen. Auch in Großbritannien sind Apple-StreetView-Fahrzeuge unterwegs. Ob Apple auch hierzulande aktiv wird, ist derzeit völlig unklar. Google hatte sich mit StreetView in Deutschland wenig Freunde gemacht und das Projekt eingestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Equilnote

Die wirklich großen Gedanken finden auf dem Papier statt.

Mit Equil Note können Sie nun Ihr Geschriebenes speichern und anhand mehrerer Funktionen wieder bearbeiten.

Danach können Sie Ihre Texte über Dropbox, Facebook, Evernote oder andere Apps mit anderen teilen. Die gewinnbringenden Ideen finden auf dem Papier statt – Halten Sie Ihre Ideen unbedingt fest.

  • Verwenden Sie verschiedene Farben, Hintergründe und Markierungen um Ihr eigenes Heft zu erstellen.
  • Mit Tags können Sie Ihre Hefte ganz einfach sortieren.
  • Mit der Sperrfunktion können Sie durch Ihre Hefte blättern, ohne, dass Sie aus Versehen etwas verändern.
  • Sie können Ihren Dateien Bilder, Karten oder Aufnahmen hinzufügen.
  • Im Sonderbereich der Hefte können Sie ganz einfach Änderungen vornehmen.
  • Stellen Sie Ihre eigenen Gesten mit der Equil JOT-Gestenfunktion ein um die Verwendung der App noch einfacher zu machen.
  • Verwenden Sie Cloud-Dienste durch Dropbox.

[

WP-Appbox: Equilnote (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (10.6.)

Heute ist Mittwoch, der 10. Juni. Wir empfehlen wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Slayin Slayin
(913)
0,99 € Gratis (universal, 18 MB)
Sentinel 4: Dark Star
(48)
2,99 € Gratis (universal, 315 MB)
Death Worm Death Worm
(1078)
2,99 € 0,99 € (universal, 26 MB)
Worldly Worldly
(15)
2,99 € 0,99 € (universal, 50 MB)
Undead: In The Last Refuge
(304)
0,99 € Gratis (iPhone, 5.8 MB)
Run In Crowd Run In Crowd
(191)
0,99 € Gratis (universal, 14 MB)
Doptrix Doptrix
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 22 MB)
Frozen Synapse Frozen Synapse
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 259 MB)

Frozen Synapse Slider

Stand O’Food® (Full) Stand O’Food® (Full)
(763)
2,99 € Gratis (iPhone, 31 MB)
Stand O Stand O'Food® HD (Full)
(199)
4,99 € Gratis (iPad, 33 MB)
Space Trek Space Trek
(24)
1,99 € 0,99 € (universal, 78 MB)
Where Angels Cry (Full) Where Angels Cry (Full)
(32)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 290 MB)
Jet Ball Arkanoid Jet Ball Arkanoid
(29)
1,99 € Gratis (iPhone, 28 MB)
Where Angels Cry HD (Full) Where Angels Cry HD (Full)
(239)
6,99 € 1,99 € (iPad, 490 MB)
Democracy 3 Democracy 3
(23)
1,99 € 0,99 € (iPad, 40 MB)
Flick Tennis HD Flick Tennis HD
(11)
4,99 € Gratis (iPad, 142 MB)
Hardboiled Hardboiled
(5)
1,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Don Don't Run With a Plasma Sword
(54)
0,99 € Gratis (universal, 61 MB)
Extreme Landings Pro - Extreme Landungen Extreme Landings Pro - Extreme Landungen
(66)
11,99 € 9,99 € (universal, 137 MB)
Space Marshals Space Marshals
(469)
4,99 € 3,99 € (universal, 248 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
(30)
9,99 € 4,99 € (universal, 1885 MB)
Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium - An Ancient ... Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium - An Ancient ...
(438)
2,99 € 0,99 € (universal, 34 MB)
Trixibrix Trixibrix
(669)
1,99 € 0,99 € (universal, 3.6 MB)
Slingshot Racing Slingshot Racing
(480)
0,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Final Fury Pro Final Fury Pro
(169)
0,99 € Gratis (universal, 144 MB)
Guardian Saga Guardian Saga
(20)
1,99 € 0,99 € (universal, 9.9 MB)
QuestLord QuestLord
(29)
1,99 € 0,99 € (universal, 19 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Anmeldung zum Beta-Test – Downgrade auf iOS 8

itunesSolltet ihr nicht gerade daran arbeiten, eure selbstprogrammierten iOS-Anwendungen für das Herbst-Update des iPhone-Betriebssystems zu optimieren, besteht aktuell kein Grund die seit Montag verfügbare Vorabversion von iOS 9 aus dem Netz zu laden und auf euren iPhones zu installieren. Die Software steckt in den Kinderschuhen, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (10.6.)

Am heutigen Mittwoch sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Cloud Outliner: Outline-Anwendung mit Evernote-Verknüpfung
(74)
4,99 € 0,99 € (universal, 22 MB)
Classic Note Classic Note
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPhone, 2.5 MB)
scan me | PDF Scanner & Texterkennung (OCR), QR-Code Reader scan me | PDF Scanner & Texterkennung (OCR), QR-Code Reader
(202)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 69 MB)
Paster by LKMAKE Paster by LKMAKE
(5)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 0.8 MB)
WeatherPro WeatherPro
(27375)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 31 MB)

weatherpro_1

Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche
(229)
12,99 € 9,99 € (iPad, 31 MB)
Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide
(633)
19,99 € 2,99 € (universal, 9.1 MB)
Textkraft mit Französisch-Wörterbuch Textkraft mit Französisch-Wörterbuch
(10)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Textkraft mit Englisch-Wörterbuch Textkraft mit Englisch-Wörterbuch
(62)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Sygic Westeuropa: GPS Navigation
(76)
24,99 € 21,99 € (universal, 82 MB)
Sygic Europa: GPS Navigation
(684)
29,99 € 24,99 € (universal, 82 MB)
NetIO NetIO
(49)
11,99 € 8,99 € (universal, 3.5 MB)
Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren
(2088)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Notes Plus Notes Plus
(768)
9,99 € 2,99 € (iPad, 47 MB)

Musik

ToneStack ToneStack
(16)
9,99 € 4,99 € (universal, 233 MB)
KORG Module KORG Module
(25)
39,99 € 29,99 € (iPad, 1218 MB)
KORG iELECTRIBE KORG iELECTRIBE
(267)
19,99 € 9,99 € (iPad, 39 MB)
KORG Gadget KORG Gadget
(228)
39,99 € 29,99 € (iPad, 358 MB)
KORG iPolysix KORG iPolysix
(64)
29,99 € 19,99 € (iPad, 30 MB)
KORG iELECTRIBE Gorillaz Edition KORG iELECTRIBE Gorillaz Edition
(29)
19,99 € 9,99 € (iPad, 23 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(372)
29,99 € 19,99 € (iPad, 34 MB)

Foto/Video

Enlight Enlight
(593)
5,99 € 4,99 € (iPhone, 93 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(12)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 14 MB)
CameraBag 2 HD CameraBag 2 HD
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (iPad, 14 MB)
Photostein Photostein
(11)
4,99 € 1,99 € (universal, 9.1 MB)
Sketchify Sketchify
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 57 MB)
Over Over
(337)
2,99 € 1,99 € (universal, 47 MB)

Kinder

Toca Band Toca Band
(90)
2,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Toca Doctor Toca Doctor
(43)
2,99 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Toca Doctor HD Toca Doctor HD
(58)
2,99 € Gratis (iPad, 13 MB)
Paint My Wings Paint My Wings
(17)
2,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Schlaf gut! - Gute Nacht Geschichte für Kinder Schlaf gut! - Gute Nacht Geschichte für Kinder
(16)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 375 MB)
Schlaf gut! HD - Gute Nacht Geschichte für Kinder Schlaf gut! HD - Gute Nacht Geschichte für Kinder
(32)
3,99 € 2,99 € (iPad, 264 MB)
Hut-Affe Hut-Affe
(27)
3,99 € 2,99 € (universal, 85 MB)
Streichelzoo Streichelzoo
(830)
3,99 € 2,99 € (universal, 36 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BILDplus mit Bundesliga jetzt dauerhaft für 2 Euro pro Monat

Die Bundesliga ist gerade vorbei, da versorgt die BILD alle Fußball-Fans mit einem tollen Angebot für die nächste Saison.

buli BILD

Uns hat das Fußball-Fieber schon wieder gepackt. Heute Nachmittag hat der VfL Bochum ein Testspiel gegen Borussia Dortmund angekündigt, ein echter Bundesliga-Klassiker bei uns an der Castroper Straße. Bis dahin sind es noch gut fünf Wochen, aber wir können es kaum erwarten. Und nur sieben Tage später geht es ja auch schon mit der 2. Bundesliga los.

Falls es euch wie uns geht und ihr es kaum erwarten könnt, bis der Ball wieder rollt, hat die BILD für kurze Zeit ein tolles Angebot auf Lager. Das BILDplus-Abo inklusive der Highlight-Videos der Bundesliga gibt es jetzt für 2 Euro (zum Angebot) statt 4,99 Euro.

Man kann ja von der BILD halten, was man will. Ich weiß schon jetzt, was es unter diesem Artikel wieder für Kommentare geben wird. Aber bei der Bundesliga kann selbst die gute alte Sportschau nicht mithalten: Nur 40 Minuten nach Abpfiff gibt es bis zu 6 Minuten lange Zusammenfassungen aller Partien der 1. und 2. Bundesliga auf Abruf. Entweder im Web oder direkt in der Bundesliga-App.

Das Abo ist moantlich kündbar

Das tolle ist: Ihr geht keinerlei Verpflichtungen ein. Das 2 Euro günstige Abo kann monatlich per Mausklick gekündigt werden. Und selbst Bestandskunden können mitmachen: Einfach Link anklicken, günstiges Abo auswählen und demnächst weniger zahlen (für Bestandskunden allerdings mit einem Jahr Mindestlaufzeit). Über das Jahr gerechnet ist die Ersparnis enorm: 24 statt knapp 60 Euro.

Im Abo enthalten ist eine uneingeschränkte Nutzung aller BILDplus-Artikel in den Apps und im Web. Richtig spannend wird es dann aber ab dem 24. Juni bzw. 14 August, wenn die 1. und 2. Bundesliga in die neue Saison startet.

Der Artikel BILDplus mit Bundesliga jetzt dauerhaft für 2 Euro pro Monat erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles über watchOS 2

Die Apple Watch ist nun schon einige zeit auf dem Markt und nun wurde das erste große Software-Update auf der WWDC 2015 angekündigt. Bisher war die Apple Watch nur die Spitze des Eisbergs, alle Anwendungen laufen erst über das iPhone und dann auf die Watch. Dies kostet Geschwindigkeit und Zeit. Entwickler sollen nun native Apps für die Watch programmieren können, was leistungsfähigere und schnellere Mini-Anwendungen zur Folge haben wird. Das Update soll dann ab Herbst für alle Apple Watch Modelle verfügbar sein. Damit ihr vorbereitet seid, haben wir einmal die Kernpunkte des Updates übersichtlich zusammengefasst. 

Neue Wege für Entwickler

Durch die Möglichkeit nun auch native Apps zu entwickeln, stehen Entwicklern völlig neue Türen offen. Im Folgenden einige Beispiele, welche Kelvin Lynch (Vizepräsident, Technologie bei Apple) auf der WWDC erwähnte:
  • Durch Fitness Apps wie Strava können bei sportlicher Betätigung Herzfrequenzen angezeigt werden
  • Apps zur Lichtsteuerung, wie beispielsweise Phillips Hue können direkt von der Watch aus das Licht dimmen und aufhellen.
  • Messenger Apps wie WeChat erhalten Zugriff auf das in der Apple Watch verbaute Mikrofon. Dies ermöglicht das Versende n von Audios über Drittanbieter-Apps

Neue Watch Faces? Fehlanzeige!

Auch nach dem großen Update bleibt die Anzahl an WatchFaces (Die digitalen Ziffernblätter der Watch) begrenzt. Das Angebot bleibt bei den hauseigenen Designs. Apple liefert mit dem kommenden Update jedoch einige neue WatchFaces nach. Zudem wird es die Möglichkeit geben, anhand der eigenen Fotos ein WatchFace zu gestalten. Jedes mal, wenn mann dann die Uhrzeit abliest, erscheint ein neues Hintergrundfoto auf dem Display. Sehr schön sehen auch die Ziffernblätter mit einer animierten Version einer Sehenswürdigkeit aus. Je nachdem, wann man dann auf die Uhr schaut, erscheint beispielsweise der Big Ben am Tag oder in der Nacht. Es gibt jedoch auch eine Möglichkeit für die Entwickler WatchFaces zu personalisieren. So können sie per ClockKit-Anzeigen Dinge wie ungelesene Mails in das bestehende WatchFace integrieren. watchOS-2---Faces

Wecker, Time Travel, Mail und Siri

Ein ganz neues Feature in watchOS 2 ist “Time Travel”! Per dreh an der Digital Crown, wird die Zeit im wahrsten Sinne des Wortes vor oder zurück gespult. Damit sieht man anstehende Wettervorhersagen oder Termine auf einen Blick. Eingehende Mails lassen sich in Zukunft auch direkt von der Watch aus beantworten. Dazu steht Sprachassistent Siri zur Verfügung. Jedoch geht die Eingabe nicht nur per Sprachsteuerung, sondern auch mt Hilfe der Emoticons von statten. Bisher konnten Mails auf der Watch zwar gelesen werden, aber man musste immer noch zum iPhone greifen, um auf sie zu reagieren. Ebenfalls neu ist der Weckermodus. Beim aktivieren, wechselt die Darstellung in den Quermodus. Dann beim Erklingen des Alarmsignals, fungieren die seitlichen Tasten als Schlummerfunktion.

Neuer Diebstahlschutz

“Wird die Apple Watch gestohlen, bleiben die Informationen darauf sicher”
-so Apple beim ankündigen des neuen Diebstahlschutzes. Im neuen Betriebssystem erhält die Apple Watch nämlich eine optionale Aktivierungssperre im Falle eines Diebstahls. Dies soll die Diebe davon abhalten, die Apple Watch gewinnbringend zu verkaufen. Ein schöner Gedanke, wie sicher dieses System jedoch tatsächlich gegen Profis ist, bleibt abzuwarten. Bisher wurden immer Wege gefunden, die Geräte zu “knacken”.
Verfügbarkeit: Ein exaktes Datum wurde von Apple bisher noch nicht bekanntgegeben. Fakt ist: watchOS 2 wird im Herbst 2015 kostenlos zum Download zur Verfügung stehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (10.6.)

Mac-User versorgen wir an diesem Mittwoch wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.


In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (9.2 MB)
Stand O Stand O'Food®
(6)
4,99 € Gratis (22 MB)
Where Angels Cry (Full) Where Angels Cry (Full)
(26)
6,99 € 1,99 € (524 MB)
F1™ 2013: Classic Edition
(26)
49,99 € 19,99 € (7691 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(103)
29,99 € 8,99 € (8169 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (4202 MB)

Fahrenheit Screen1

Cities in Motion Collection Cities in Motion Collection
Keine Bewertungen
49,99 € 24,99 € (838 MB)
The Inner World The Inner World
(13)
14,99 € 10,99 € (1234 MB)
Bridge Constructor Playground Bridge Constructor Playground
(5)
9,99 € 7,99 € (27 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (38 MB)
Braveland Braveland
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (182 MB)
Victoria 2 Heart of Darkness Victoria 2 Heart of Darkness
(8)
19,99 € 9,99 € (396 MB)
Europa Universalis III Chronicles Europa Universalis III Chronicles
(15)
19,99 € 9,99 € (403 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
4,99 € 0,99 € (83 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(45)
29,99 € 19,99 € (6951 MB)
Shardlands Shardlands
(11)
4,99 € 0,99 € (136 MB)

Produktivität

StoryMill StoryMill
(8)
39,99 € 29,99 € (8.6 MB)
Paster Paster
(6)
9,99 € 4,99 € (3.2 MB)
Dreamshot: Der Screenshot Shortcut
(7)
0,99 € Gratis (4 MB)
AfterShot Pro 2 AfterShot Pro 2
Keine Bewertungen
79,99 € 29,99 € (73 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (25 MB)
Tweetbot for Twitter Tweetbot for Twitter
(361)
19,99 € 12,99 € (11 MB)
Snapheal Snapheal
(82)
9,99 € 0,99 € (29 MB)
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
(122)
49,99 € 24,99 € (274 MB)
Softmatic ScreenLayers Softmatic ScreenLayers
(13)
9,99 € 0,99 € (0.5 MB)
Aufnahme Pro Aufnahme Pro
(7)
9,99 € 4,99 € (1.3 MB)
Outline Outline
(97)
39,99 € 14,99 € (50 MB)
Softmatic WorldTime Softmatic WorldTime
Keine Bewertungen
9,99 € 0,99 € (5.8 MB)
PushPal - for PushBullet PushPal - for PushBullet
(7)
3,99 € 2,99 € (2.1 MB)
Downcast Downcast
(36)
9,99 € 5,99 € (20 MB)
Leaf - RSS News Reader Leaf - RSS News Reader
(193)
7,99 € 3,99 € (4.3 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(45)
6,99 € 5,99 € (3.4 MB)
Snapselect Snapselect
(52)
17,99 € Gratis (22 MB)
Snapheal Snapheal
(82)
14,99 € 0,99 € (29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: 20 Mio. Zahlkunden, neue Finanzspritze und “Ekel”

Spotify bleibt unprofitabel, auch wenn der Dienst jetzt 20 Mio. zahlende Abonnenten hat.

Den neuen Rekord-Wert vermeldete das schwedische Unternehmen heute eilig, nachdem Apple Music seit Montagabend die Schlagzeilen dominiert hatte. Immerhin hat Spotify die Abonnentenzahl innerhalb eines Jahres verdoppelt.

Helene Fischer Spotify

Der Trend stimmt: Fürs Einsammeln der ersten 10 Mio. Abo-Kunden benötigte Spotify rund 5 Jahre, für weitere 10 Mio. jetzt nur noch ein Jahr. Unterm Strich hat Spotify 75 Millionen Kunden. 55 Millionen nutzen aber nur das werbefinanzierte Angebot.

3 Milliarden Dollar hat Spotify inzwischen an Lizenzgebühren an Künstler gezahlt. Dennoch entlohnt Spotify die Musiker für ihre Werke auch nicht ansatzweise fair (Lesetipp: “Musikstreaming ekelt mich an”). Ihr erinnert Euch sicher, dass u.a. Taylor Swift oder Thom Yorke (Radiohead) aus diesem Grund den Rückzug bei Spotify angetreten haben.

Damit Spotify weiter wächst und Künstler dann vielleicht auch mehr profitieren, kommt die nächste Finanzierungsrunde gerade recht. Dazu hat Spotify bei Investoren aktuell 526 frische Millionen Dollar eingesammelt.

Spotify Music Spotify Music
(98478)
Gratis (universal, 67 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Force Touch auf Webseiten: El Capitan macht den Weg frei

Mit OS X El Capitan können Entwickler den Force Touch Klick auch für die eigene Webseite nutzen. Bisher ist das nur App-Entwicklern vorbehalten. Doch ist eine solche Funktion auch nützlich?

FullSizeRender

Die neue mit OS X 10.11 ausgeteilte Version von Safari erlaubt die Integration von Force Touch, wie Techcrunch schreibt. Ein Webseiten-Inhaber kann so dem Klick auf Links oder Bilder neue Bedeutungen geben – gemessen an dem Druck auf das Trackpad. Beispielsweise könnte ein Force Touch auf einen Spielernamen einer Sportwebseite weitere Details zu dem Spieler einblenden, während ein normaler Klick zu der gesonderten Seite führt. In Online-Shops wäre es damit exemplarisch möglich, spezielle 3D-Animationen von Produkt-Bildern zu starten. Die vom Entwickler angeordnete Funktion müsste dann Apples standardmäßig auf dem Mac eingepflegte Webseiten-Vorschau ersetzen.

Doch Hand aufs Herz: Es ist nun wirklich nicht damit zu rechnen, dass ein Force Touch Klick auf jeder Webseite eine neue Bedeutung bekommt. Denn so wie es aussieht, können diesen dann nur Mac-Nutzer mit dem Safari-Browser durchführen – eine vergleichsweise kleine Menge. Alle anderen könnten davon jedoch nicht profitieren, sodass sich der Aufwand für Entwickler kaum lohnt. Möglich ist auch noch, dass Apple – Hardware-Updates vorausgesetzt – die Funktion im Herbst auf neue iPhones und iPads überträgt. Es muss sich also noch beweisen, inwieweit sich der Zusatz auf Webseiten durchsetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirCube – Puzzle, das Rubiks Zauberwürfel und Tetris vereint

Wie gut ist dein räumliches Denken?

Teste es mit AirCube, einem Puzzle inspiriert durch Rubiks Zauberwürfel und Tetris.

Rotiere sie.
Bringe sie in Position.
Bewege ihre Steine.
Löse das Level.

60 mehr und mehr komplexe Level erwarten dich.

Neue Herausforderungen werden es nötig machen, neue Wege zu finden, um das Puzzle zu lösen.

Exklusive Level für Apple Watch Besitzer.

WP-Appbox: AirCube - Puzzle, das Rubiks Zauberwürfel und Tetris vereint (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GraphicConverter 9.7 mit Werkzeug-Presets und EXIF-Editor

Die beliebte Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter liegt seit heute in der Version 9.7 (210 MB, mehrsprachig) vor. Das Programm kann nun auch Werkzeugeinstellungen speichern und erneut laden (siehe Menü "Fenster").

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Diese nervigen Kopfzerbrechen wird Apple in der nächsten Version abschaffen

Bei jeder neuen Version von iOS versucht Apple Fehler und andere Nervfaktoren, wie sie in der vorhergehenden Version aufgetreten sind, zu beheben beziehungsweise zu verbessern – so auch bei iOS 9. Bei iOS 8 handelt es sich zwar um ein weitgehend stabiles und performantes Betriebssystem, doch auch die aktuelle Version zickt an der einen oder anderen Stelle. Wir zeigen Ihnen, welche Kopfzerbrechen Apple in iOS 9 beheben wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: 20 Millionen zahlende Abonnenten, über 75 Millionen aktive Nutzer

Musik-Streaming-Angebote sind nicht neu. Ganz im Gegenteil, seit vielen Jahren sind zahlreiche Anbieter auf dem Markt und buhlen um Kunden. In dieser Woche und mit der Vorstellung von Apple Music (wir berichteten hier und dort separat) kommt allerdings neuer Schwung in die Angelegenheit. Angeblich hat Apple das Ziel, 100 Millionen Abonnenten für sich zu gewinnen.

spotify_logo

Spotify vermeldet 20 Millionen zahlende Abonnenten

Am heutigen meldet sich Spotify bei uns zu Wort und vermeldet, dass das Unternehmen mittlerweile auf 20 Millionen zahlende Kunden und insgesamt über 75 Millionen aktive Nutzer blickt. Neben dem kostenpflichtigen Abo bietet Spotify auch ein eingeschränktes, werbegestütztes und kostenlos Angebot an.

Zuletzt haben wir im Januar auf die Anzahl der Spotify Nutzer aufmerksam gemacht. Zum damligen Zeitpunkt waren es 15 Millionen zahlende Abonnenten und 60 Millionen aktive Nutzer. Damit hat der Musik Streaming Service in nur einem Jahr rund 10 Millionen zahlende Kunden dazu gewonnen.

Mit den steigenden Nutzerzahlen wachsen zudem die Ausschüttungen an die Musikindustrie, die sich heute auf mehr als 3 Milliarden US-Dollar seit dem Start von Spotify belaufen. 300 Millionen US-Dollar davon zahlte der Musik Streaming Service allein in den ersten drei Monaten diesen Jahres an Rechteinhaber aus.

Spotify-Nutzer können auf über 30 Millionen Titel zugreifen. Insgesamt werden 1,5 Milliarde Wiedergabelisten bereit gestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shooter „Terminator Genisys: Revolution“ neu von Glu Games: Hasta la vista, Baby…

He’s back! Passend zum bevorstehenden Kinostart von „Terminator: Genisys“ hat Glu Games Terminator Genisys: Revolution (AppStore) neu im AppStore veröffentlicht. In dem Gratis-Download kämpft ihr auf dem Film basierend gegen die Roboter von Skynet.

Müssen wir die Geschichte hinter dem Kultfilm „Terminator“ noch groß erzählen? Na gut, kurz zusammengefasst: 1997 übernahmen die Maschinen von Skynet die Kontrolle über den Planeten, die Menschen wurden seitdem unterdrückt und geknechtet. 2029 kämpfen sie zum Großteil eingeschlossen in Gefängnislager immer noch gegen den übermächtigen Feind.

In die Rolle einer dieser Widerstandskämpfer schlüpft ihr, um als Rebellenanführer John Connor erst aus dem Gefängnis auszubrechen und dann in New York gegen Skynets Herrschaft anzukämpfen. In zahlreichen, sehr kurze Missionen gilt es vorgegebene Ziele zu erfüllen – meist das simple vernichten aller feindlich gesinnter Roboter. Dabei könnt ihr euch in 3rd-Person-Perspektive nicht frei durch die verschiedenen Schauplätze bewegen, sondern rennt automatisch von Deckung zu Deckung – ein bereits in vielen anderen Spielen von Glu Games und anderen Entwicklern angewandtes Prinzip.

Per Wischer im freien Raum zum Zielen und einiger Buttons zum Schießen und Wechseln zwischen den verschiedenen Waffen – MG, Scharfschützengewehr, Schrotflinte, Raketen- und Granatwerfer uvm. – ballert ihr den Robos die nicht vorhandene Seele aus dem Leib. Neue Waffen und Waffenupgrades könnt ihr dabei durch in Missionen verdientes (oder per IAP erworbenes) Geld kaufen. Zudem gibt es ein obligatorisches Energiesystem, welches die Spielzeit in diesem F2P-Titel reduziert – es sei denn, ihr greift per IAP ein.

Große Begeisterung konnte Terminator Genisys: Revolution (AppStore) bei uns nicht auslösen. Das Gameplay ist solide, aber die Missionen sind wirklich arg kurz. Man verbringt fast mehr Zeit in den verschiedenen Menüs als damit, Robotern Blei in ihre Blechhüllen zu pumpen. Terminator hätte etwas besseres verdient! Hasta la vista, Baby…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify inzwischen mit 20 Millionen Abonnenten

Apple hat es mit dem neuen Streaming-Dienst Apple Music zwar weltweit auf die Titelseiten geschafft – Hauptkonkurrent Spotify hat aber ebenfalls Grund zum Feiern: Inzwischen zahlen 20 Millionen Nutzer für die Premium-Variante des Streaming-Angebots. Spotify konnte die Abonnentenzahl damit innerhalb eines Jahres verdoppeln . Um auf 10 Millionen zahlende Kunden zu kommen, benötigte Spotify seiner...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Behörden belauschen WhatsApp-Kommunikation

US-Behörden belauschen WhatsApp-Kommunikation

Die belgische Polizei hat mehrere Razzien gegen Terrorverdächtige durchgeführt, nachdem die amerikanischen Kollegen den Ermittlern beim Abhören von WhatsApp-Nachrichten halfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 10. Juni (10 News)

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:09 Uhr – Musik: Eros Ramazzotti-Album nur 4,49 Euro +++

Das Musik-Album „Eros“ von Eros Ramazzotti kostet nur heute 4,49 Euro (iTunes-Link) statt 8,99 Euro. Mit dabei sind die Titel „Musica E'“ oder auch „Cosas de la Vida“.

+++ 13:41 Uhr – Spotify: 20 Millionen zahlende Abonennten +++

Spotify hat per Pressemitteilung bekanntgegeben, dass sie insgesamt 75 Millionen aktive Nutzer haben, wovon 20 Millionen zahlende Abonnenten sind. Seit dem Start hat Spotify über 3 Milliarden US-Dollar an Rechteinhaber ausbezahlt.

+++ 13:20 Uhr – Apple: Karten-App mit Street View +++

Ihr erinnert euch noch in die Kamera-Autos von Apple? Jetzt wurde offiziell bestätigt, dass Apple an einigem Street View-Dienst arbeitet. Per Update sollen die Daten nachgereicht werden.

+++ 12:43 Uhr – Download: Wallpaper von iOS 9 und El Capitan +++

Die neuen Wallpaper von iOS 9 und OS X El Capitan können hier als ZIP heruntergeladen und verwendet werden.

+++ 10:24 Uhr – Video: OS X El Capitan im Video +++

Einen ersten Eindruck vom neuen OS X El Capitan gibt es im folgenden Video. Sieht gut aus, oder?

+++ 7:22 Uhr – Amazon: iPhone 6 Plus Dockingstation im Angebot +++

Um 9 Uhr startet das Blitzangebot zur Dockingstation von Donzo für das iPhone 6 Plus (Amazon-Link). Aktueller Preisvergleich ist 20 Euro, ab 9 Uhr wird es dann günstiger.

+++ 7:15 Uhr – Statistik: Downloads vor Musik-Streaming +++

Laut Daten von Statista werden in Deutschland 70 Prozent des Umsatzes um digitalen Musikmarkt in Deutschland erzielt, nur 24 Prozent durch Streaming. Ganz anders sieht es zum Beispiel in Schweden aus, hier sorgt Streaming für 92 Prozent des digitalen Musikumsatzes.

+++ 7:13 Uhr – WWDC: Der Song zur Keynote +++

Ihr seid musikalisch und braucht unbedingt noch eine tolle Zusammenfassung der Keynote von Montag? Dann hört und schaut euch diesen Song an!

+++ 7:11 Uhr – Passcode: Bald mit sechs Stellen +++

Wer sein iPhone mit Touch ID sperrt, verwendet normalerweise einen vierstelligen Zahlencode. Mit iOS 9 will Apple die Sicherheit anscheinend erhöhen und setzt dann einen sechsstelligen Code voraus.

+++ 7:10 Uhr – Mail-App: Fehler kann zu Sicherheitsproblem führen +++

In Apples Mail-App auf iOS können speziell präparierte Mails eine iCloud-Passwortabfrage vorgaukeln und die Daten an Fremde übermitteln. Wie genau das aussieht, zeigt euch dieses Video.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 10. Juni (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Axis Drone: Rasantes Fluggerät zum Start mit 15 % Ersparnis

Ein kleines und witziges Gadget ist die Turbo-X Drone von Axis.

Das Fluggerät wird über einen Controller, gesteuert. Mit nur 11,3 Gramm ist die Drohne sehr leicht. Damit hat sie gute Flugeigenschaften.  Der Akku hält etwas länger als 5 Minuten.

Die vier kleinen Rotoren sorgen nicht nur für einen stabilen Flug, sondern erlauben auch ordentliche Geschwindigkeiten von bis zu 14 Metern pro Sekunde.

Turbo x drone bild

Auf dem Controller gibt es auch zwei Buttons für Kunststücke, die das Fluggerät automatisch ausführen kann. Die Drohne ist in Blau und Rot erhältlich. Aktuell läuft die Vorbestellung. Ausgeliefert werden sollen die Gadgets gegen Mitte Juli.

Solange die Vorbestellung noch läuft, könnt Ihr außerdem 15 Prozent sparen. 85 Dollar (ca. 75 Euro) verlangen die Macher derzeit. Ein großer Spaß, der damit fair bezahlt ist.

Turbo-X Drone in Blau ansehen
Turbo-X Drone in Rot ansehen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kenu Airframe: Auto-Halterung kostet nur noch 17 Euro

Der Kenu Airframe ist bei Amazon im Preis gefallen und kostet nur noch 17 Euro.

Kenu airframe Plus

Die Auto-Halterung Kenu Airframe nutze ich schon ziemlich lange im Auto und bin damit sehr zufrieden. Durch eine intelligente Konstruktion an der Rückseite wird der Kenu Airframe einfach in eines der Lüftergitter im Auto eingesteckt. Das iPhone kann in einen verstellbaren Arm geklemmt werden und hat aufgrund von einer gummierten Oberfläche einen guten Halt.

  • Kenu Airframe für bis zu 5 Zoll Geräte (Amazon-Link)
  • Kenu Airframe+ für bis zu 6 Zoll Geräte (Amazon-Link)

Natürlich lässt sich der Kenu Airframe drehen, so dass das iPhone im Hoch- und Querformat benutzt werden kann. Stabilitätsprobleme konnten wir in unserem Test nicht feststellen. Er ist einfach, unauffällig und ziemlich praktisch. Bedingt durch das Eigengewicht des iPhone und die relativ locker sitzenden Lamellen besteht im Einzelfall zudem die Möglichkeit, dass das iPhone mitsamt der Lamellen leicht nach vorne kippt.

Praktisch ist auch die Möglichkeit, das eingelegte Smartphone über klar definierte Rasten vom Hoch- ins Querformat zu drehen, oder umgekehrt. Vor allem für die Navigation bietet sich das Querformat geradezu an – zudem wird das Gewicht des iPhones besser verteilt, was in meinem Fall einen deutlichen Stabilitätszuwachs bedeutete.

Bisher zahlte man für den Kenu Airframe rund 30 Euro, aktuell ist der Preis auf 17 Euro gefallen. Verfügbar sind zwei Versionen. Eine nimmt Geräte bis zu 5 Zoll auf, die andere bis zu 6 Zoll, so dass alle iPhone-Generationen unterstützt werden.Kenu Airframe plus

Der Artikel Kenu Airframe: Auto-Halterung kostet nur noch 17 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Video-Tipp: Alle Bilder aus der Nachrichten-App auf einmal abspeichern – so geht's

Seit dem Durchbruch des Smartphones kommunizieren wir auch mit vielen Bildern. In einer Konversation können sich im Laufe der Zeit somit viele Fotos ansammeln. In Apples aktuellem Betriebssystem iOS 8 lassen sich alle Bilder einer Konversation auf einmal in der Fotos-App des iPhones abspeichern. Von dort können Nutzer die Bilder beispielsweise weiterversenden oder einfach nur in die iCloud hochladen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Bessere WLAN-Stabilität durch mDNSResponder

Vor Kurzem berichteten wir bereits von "Discoveryd", dem Grund störender Netzwerkprobleme seit Yosemite. Nachdem Apple den Prozess im Mai aus einer Beta von OS X (10.10.4) entfernt hat, folgt nun auch iOS 9.

osxnetzwerk

Mit der Veröffentlichung von iOS 9 und OS X El Capitan hat das Unternehmen aus Cupertino "Discoveryd" aus beiden Systemen entfernt und durch "mDNSResponder" ersetzt, wie 9to5mac anhand von Xcode bestätigen kann. Dabei handelt es sich um den wesentlich stabileren und weniger fehlerbehafteten Vorgänger von "Discoveryd". Damit dürften künftig alle Netzwerkprobleme der Vergangenheit angehören.

Allerdings besteht weiterhin die Möglichkeit, dass "Discoveryd" in einer stark überarbeiteten Variante in spätere Beta-Versionen zurückkehrt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Der klassische Versandhandel hat sein Ende in der Zwangsversteigerung gefunden

Es gibt manchmal Tage, da wird die Drastik des digitalen Wandels wieder richtig deutlich. Einst war der von Gustav Schickedanz gegründete Quelle-Konzern prägend für den deutschen Versandhandel. Das Herz seiner gigantischen „Versandmaschine“ war ein gewaltiger Gebäudekomplex mit rund 250.000 Quadratmetern im Nürnberger Westen – und jetzt wurde dieses einstige Quelle-Areal zwangsversteigert. Um die Relationen zu […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlos-Action-RPG „Slayin“ zum ersten Mal kostenlos laden

Endlos-Action-RPG „Slayin“ zum ersten Mal kostenlos laden

FDG Entertainment bietet Slayin (AppStore) aktuell kostenlos im AppStore an. Obwohl die Universal-App bereits seit 2013 im AppStore erhältlich ist, ist es die erste Gelegenheit, die sonst 0,99€ teure Universal-App kostenlos zu laden.
Slayin iPhone iPad
Slayin (AppStore) ist ein kleines Endlos-Action-RPG. In toller Retro-Grafik musst du ihr euch mit verschiedenen Helden so lang wie möglich durch kleine, den Bildschirm füllende Arenen in unterschiedlichen Umgebungen kämpfen, bis eure Lebensenergie aufgebraucht ist. Gesteuert wird über zwei Richtungstasten und einen Button zum Springen. Das Schwert (oder andere Waffen) immer voraus müsst ihr so in die zahllosen Monster hineinrennen, um sie zu besiegen. Getötete Gegner lassen dabei gelegentlich Münzen und andere wertvolle Dinge fallen, für die ihr bessere Waffen und mehr kaufen könnt.
Slayin iPhone iPad
Der kostenlose Download lohnt sich unserer Meinung nach auf jeden Fall, wie ihr in unserer Spiele-Vorstellung nachlesen könnt. Und mit der Meinung stehen wir nicht alleine da, wie durchschnittlich 4,5 Sterne im AppStore zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airframe+ für 16 statt 30 Euro: iPhone 6 Autohalterung fällt im Preis

airframeplusZum Deutschland-Start Ende des vergangenen Jahres von ifun.de im Video vorgestellt, hat sich der Preis der universellen Autohalterung Airframe+ inzwischen fast halbiert. So ist die flexible Halterung, mit der sich sowohl das iPhone 6 als auch das iPhone 6 Plus in den Lüfter-Lamellen beliebiger Fahrzeuge befestigen lassen, zwar für knackige 30 Euro in den Markt gestartet, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Eddy Cue und Jimmy Iovine erklären sich in Interviews

Am Montag auf der WWDC-Keynote wurde mit Apple Music ein neuer Dienst für iTunes angekündigt. Dabei wurde der Radiosender Beats 1 gezeigt und der Streaming-Dienst sowie die Möglichkeit für Künstler, sich im Netzwerk zu präsentieren. Eddy Cue und Jimmy Iovine haben sich dazu in Interviews geäußert.

Eddy Cue und Jimmy Iovine haben sich bei Billboard Fragen gestellt und dabei einige interessante Informationen verraten. So erklärte Eddy Cue, iTunes-Chef bei Apple, dass der monatliche Preis für Apple Music gar nicht der Zankapfel war bei den Verhandlungen mit den Plattenfirmen. Dieser sollte ca. bei dem Preis eines Albums im Monat liegen – ob das jetzt 8, 9 oder 10 Dollar sind, interessiere niemanden wirklich.

Was für Verzögerungen sorgte, waren die Verhandlungen bezüglich des Familienangebots. Zu einem Preis von 14,99 Dollar kann man Apple Music im Rahmen der iCloud-Familienfreigabe mit bis zu 6 Familienmitgliedern nutzen. Häufig gebe es Situationen, in denen es einen Ehegatten gebe, einen Freund oder eine Freundin. Man sehe es nicht kommen, dass all diese Personen sich jeweils für den Dienst anmelden. Mit dem Familienabonnement stünden die Chancen da schon besser – und davon musste man die Labels aufwändig überzeugen.

Dass Apple Music das Geschäft des iTunes Stores gefährden könnte, sieht Cue nicht so kritisch. Natürlich sei zu erwarten, dass die Umsätze bei gekaufter Musik zurückgehen werden, aber es gebe dennoch viele Personen, die gerne Musik kaufen würden. Konkurrenzprodukte wie Spotify haben den iTunes Store auch nicht komplett zum Erliegen gebracht.

Iovine äußerte sich indes zum Radio Beats 1. Er sieht in den letzten 15 Jahren eine Stagnation bei traditionellen Radiosendern. Diese beschränken sich entweder auf Genres, Beats oder Marktforschung und deshalb sei es an der Zeit, dass mit Beats 1 ein Sender startet, der sich um all das nicht kümmert und stattdessen nur tolle Musik spiele.

Mit The Guardian haben die beiden zudem über Apple Connect gesprochen. Hier sei das Konzept sehr einfach: Einfach den Künstler und seine Plattenfirma entscheiden lassen. Sie können frei darüber entscheiden, wie der Musikhörer zu der Musik kommt, entweder gratis, nur im Streaming-Angebot oder im iTunes Store oder in einer Kombination aus den Optionen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgezeichnete Apps: Apple vergibt auf der WWDC "Apple Design Awards 2015"

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC vergibt Apple jährlich die "Apple Design Awards" an ausgewählte Entwickler. Sie haben mit ihren herausragenden Programmen für iOS und OS X "Design und Technologie in beeindruckender Weise miteinander verknüpft", so Apple. Auf seiner Webseite stellt Apple alle zehn Gewinner des Apple Design Awards vor, zudem wurden außerdem zwei Studenten ausgezeichnet. Einer davon ist Klemens Strasser. Der Österreicher...

Ausgezeichnete Apps: Apple vergibt auf der WWDC "Apple Design Awards 2015"
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #425 (Los watchOS)

WWDC 2015

  • Keynote Video
  • Mac OS X El Capitan
  • iOS 9
  • Apple Pay
  • Apple Maps
  • Apple News
  • iPad-Multitasking
  • Health, HomeKit, CarPlay
  • Swift 2
  • App Store, Dev Program
  • watchOS 2
  • Apple Music mit Beats1, Connect
  • Sessions in der WWDC-App und Live

Sponsoren

  • Hardwrk Massive Stands
    • Beton-Docks für iPhone und MacBook
    • Made in Germany
    • 10% Rabatt mit Code “bitsundso”
  • Jimdo
    • Eigene Website, Blog, Portfolio
    • Vollständig mit der mobilen App editierbar
    • Mit Code BITSUNDSO 20% Rabatt auf JimdoPro
  • Podsurvey
    • Kurze Hörerumfrage
    • 100$ amazon.com Gutschein zu gewinnen
    • Vielen Dank!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interview: Warum baut Apple alles so dünn?

iphone2

Phill Schiller hat sich gestern einem sehr interessanten Interview gestellt. Ein großes Thema der Konferenz war der Fakt, dass Apple immer dünnere Geräte auf den Markt bringen möchte und dabei beispielsweise das Thema “Akku” komplett ignoriert. Laut Phil Schiller ist diese Anschuldigung aber haltlos, da man immer versucht einen Mittelweg zwischen den beiden Eigenschaften zu finden. Apple ist nicht der Meinung, dass ein klobiges und damit auch teureres Smartphone mit mehr Akku besser für den Kunden ist, als ein ausgewogenes Smartphone mit einem akzeptablen Akku. In diesem Zuge gibt man aber zu, dass man bewusst weniger Akkulaufzeit in Kauf nimmt, um das Design nicht zu stark zu beeinflussen.

MacBook auch im Fokus
Auch das MacBook ist genau aus diesem Grund so geworden, wie es jetzt eben erhältlich ist. Schiller sieht hier die gleiche Thematik, aber man kann sagen, dass man beim MacBook deutlich aggressiver auf den Markt gegangen ist als mit anderen Produkten. Hier ist Apple der Meinung, dass man etwas riskieren müsse, um in der Industrie weiter an erster Stelle zu bleiben und auch die Entscheidung des USB-C Anschlusses war anscheinend die Richtige, wie Phil angibt. Somit kann man in den nächsten Monaten und Jahren weiterhin mit dieser Strategie seitens Apple rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
2 Meter (!) Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 2 Meter (!) Ladekabel für iDevices ab 2.17 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben…

Und 2 Meter sind oft auch recht komfortabel.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Hotel Tonight: Neue „Auszeit“-Funktion für spontane Wochenend-Trips

Die Reise-App Hotel Tonight stellt mit „Auszeit“ eine neue Funktion vor.

hotel tonight auszeitMit Hotel Tonight (App Store-Link) können exklusive Hotelzimmer zu günstigsten Konditionen gebucht werden. Jetzt gibt es mit „Auszeit“ eine neue Funktion, die perfekt für spontane Buchungen am gleichen Tag oder für Wochenend-Trips geeignet ist.

In der App selbst könnt ihr diesen Bereich über den Globus erreichen. Der neue „Auszeit“-Bereich zeigt Hotels in der Nähe, die aktuell die größten Rabatte für denselben Tag oder für das nächste Wochenende anbieten. Die Buchung über Hotel Tonight ist binnen weniger Handgriffe erledigt.

„In der mobilen Ära werden die Leute immer spontaner in ihren Reisegewohnheiten“, so Sam Shank, Mitgründer und CEO von HotelTonight. „Wir haben eine große Anzahl von Usern, die HotelTonight (HT) für spontane Trips und Wochenendausflüge nutzen. Manche buchen eine Woche im Voraus, andere wenige Minuten vor ihrer Ankunft. Wir möchten es ihnen erleichtern, die besten Hotels mit den besten Preisen zu entdecken. „Auszeit“ durchsucht alle exklusiven HT-Deals, um die besten Angebote zu finden. Darunter befinden sich auch ein paar Juwelen, die anders nicht gefunden worden wären.“

Gute Angebote, einfache Bedienung

Auch wir sind schon öfters mit Hotel Tonight verreist und waren stets mit dem Service zufrieden. Wer übrigens das gleiche Zimmer auf einem anderen Portal oder direkt beim Hotelanbieter günstiger findet, kann von der Bestpreis-Garantie Gebrauch machen. Die Differenz wird dann als Guthaben gutgeschrieben.

Verreisen mit Hotel Tonight funktioniert schnell und unkompliziert. Wenn ihr die App selbst ausprobieren wollt, gibt es zum Start 20 Euro Guthaben – und gleichzeitig könnt ihr uns damit unterstützen, wenn wir mal wieder auf einer Veranstaltung in Berlin, München oder London weilen und noch einen Schlafplatz suchen. Nutzt dazu den Gutscheincode APGEFAHREN.

Der Artikel Hotel Tonight: Neue „Auszeit“-Funktion für spontane Wochenend-Trips erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Basics: Bilder und PDFs mit Vorschau bearbeiten

vorschau-hilfeDie mit OS X ausgelieferte Mac-Anwendung Vorschau kennt jeder, der schon mal ein PDF oder eine Grafikdatei per Doppelklick geöffnet hat. Die wenigsten Nutzer aber wissen, dass sie damit die Dokumente nicht nur ansehen können, sondern auch ein brauchbares Werkzeug zur PDF- und Bildbearbeitung auf ihrem Computer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Details zum Stromsparmodus

Das auf der WWDC 2015 vorgestellte Mobilbetriebssystem iOS 9 bietet laut Apple eine um bis zu eine Stunde längere Akkulaufzeit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Health erfasst Sexuelle Aktivität, Menstruation, UV-Bestrahlung und Wasseraufnahme

Mit Health in Verbindung mit Healthkit stellt Apple auf iOS-Geräten (ab iOS 8) eine zentrale Anlaufstelle für Gesundheits- und Fitnessdaten zur Verfügung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Health-App mit Inhalten zu füttern. Ihr könnt manuell Daten eingeben, ihr könnt auf Dritt-Anbieter-Apps setzen, um Daten einzuspielen und ihr könnt Zubehör (z.B. Apple Watch, Blutdruckmessgerät etc) nutzen, um Daten zu erfassen.

ios9_health_sex

Health erfasst in iOS 9 weitere Daten

Apple möchte das Bewusstsein für die Gesundheit und die Fitness seiner Anwender stärken. Über die Health-App könnt ihr sämtliche Daten einsehen und dabei frei entscheiden, wie ihr die Daten, die über euch gesammelt werden, nutzt oder mit anderen teilt. Ihr alleine bestimmst, welche Informationen in Health abgelegt werden und welche Apps über Health Zugriff auf diese Daten haben. Wenn euer Telefon mit einem Code oder Touch ID gesperrt ist, sind eure Gesundheits- und Fitnessinformationen in der Health App verschlüsselt.

Mit iOS 9 erweitert Apple auch seine Health-App und so könnt ihr zukünftig neue Datentypen hinterlegen. So führt Apple beispielsweise die Kategorie Reproduktionsmedizin ein. Diese ist unterteilt in Basaltemperatur, Beschaffenheit des Zervixschleims, Menstruation, Ovulationsergebnis, Schmierblutung und sexuelle Aktivität. Aber auch in anderen Kategorien gibt es Neuerungen. So können beispielsweise die UV-Bestrahlung oder die Wasseraufnahme gespeichert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Apps bald nur noch für iPhones und iPads mit 64-Bit-Architektur

Apple macht das Leben von App-Entwicklern in Zukunft leichter: Programmierer werden bei Apps, die für iOS 9 entwickelt werden, nicht mehr darauf achten müssen, dass die Programme auch auf Geräten mit 32-Bit-Architektur laufen. Dies bedeutet jedoch auch, dass einige Apps nicht auf Geräten installiert werden können, auf denen das Betriebssystem iOS 9 läuft. Nutzer eines iPhone 5c werden die entsprechenden Apps im App Store nicht einmal zu sehen bekommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Entwickler können 64-bit-Architektur bevorzugen

Apple bietet Entwicklern mit der Einführung von iOS 9 eine weitere Möglichkeit die Kompatibilität zu Geräten sicherzustellen, oder eben bei der Entwicklung auszuschließen. Nun haben Entwickler die Wahl, 32-bit-Geräte nicht mehr zu unterstützen. iOS 9 funktioniert selbst noch auf dem iPod touch der aktuellen Generation oder dem iPhone 4s. Doch diese Geräte haben eine 32-bit-CPU. (...). Weiterlesen!

The post iOS 9: Entwickler können 64-bit-Architektur bevorzugen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Daten à la Street View im Fokus

Apple Maps: Daten à la Street View im Fokus auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Als Google Street View in den Anfängen lag, haben sich durchaus viele Menschen für die Fahrzeuge des Suchmaschinenriesen interessiert, insbesondere was den Datenschutz anbelangt. Mittlerweile ist Street View ein fester […]

Der Beitrag Apple Maps: Daten à la Street View im Fokus erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Up Next – What To Do When

Unsere heutige App des Tages ist die praktische und produktive ToDo-App Up Next.

Die Anwendung ist universal und speziell auf die Verwendung mit der Apple Watch ausgelegt. Das Interface sieht auch auf dem iDevice sehr gut aus. Im Hintergrund wird ein schönes Theme angezeigt, welches von der Tageszeit abhängig ist, und davor seht Ihr die transparente To Do-Liste. Jedem Eintrag könnt Ihr eine Uhrzeit und einen Ort zuordnen.

Up Next Screen Watch

Die nächsten ausstehenden Aufgaben werden gesondert und schnell  angezeigt. Dank integriertem Wetterbericht wisst Ihr auch gleich, ob die Aufgaben sofort erledigt werden können oder noch etwas warten müssen.

Die App auf der Watch bietet ein minimalistisches Interface. Trotzdem lassen sich ToDos abhaken und sowohl Uhrzeit als auch Ort ansehen. Alle Daten werden sofort und problemlos zwischen Uhr und iPhone synchronisiert. (ab iPhone 4S, ab iOS 8, englisch)

Up Next - What To Do When Up Next - What To Do When
Keine Bewertungen
1,99 € (universal, 44 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal bestreitet Beteiligung an Wettbewerbsverletzung mit Apple Music

Schon seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass Apple nicht nur in Europa, sondern auch in den USA, Probleme mit den Wettbewerbshütern habe. Dem Unternehmen wird vorgeworfen systematisch die Konkurrenz im Streamingbereich schädigen zu wollen, um Apple Music einen bestmöglichen Start zu garantieren.

Dies soll so abgelaufen sein, dass Apple seine Verhandlungsmacht mit großen Labels genutzt haben soll, damit diese zum Beispiel das Portfolio von kostenfreier Musik reduzieren (welche dann über Werbeeinspielungen finanziert wird).

Apple Music

Universal oder UMG (Universal Music Group) soll Teil dieser Absprache sein, jedoch bestreitet das Label diese Vorwürfe. In einem offiziellen Dokument des New Yorker Generalstaatsanwaltes heißt es hierzu:

UMG does not currently have any agreements with Apple Inc. (i) to impede the availability of third-party free or ad-supported music streaming services, or (ii) that limit, restrict, or prevent UMG from licensing its recorded music repertoire to any third- party music streaming service on any terms that UMG may choose. Nor does UMG intend to enter into any such agreements.

Weiterhin bestreitet UMG in irgendeiner Weise mit anderen großen Labels wie Sony oder Warner wettbewerbsverzerrende Absprachen zu besitzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aviation Exam

Anwendung für eine umfangreiche und effektive Vorbereitung auf Ihre EASA-FCL und FAA Theorieprüfung.

Hauptfunktionen:
– Basierend auf dem Abonnement
– Unbegrenzte Anzahl an Tests
– Synchronisation mit anderen Apps
– 3 Test-Modi: lernen, sequentiell, prüfen
– Detaillierte Statistiken und Berichte
– Suche innerhalb der Fragen, Antworten und Erklärungen
– Kennzeichnen/markieren der Fragen
– 5% der Fragen ohne Abonnement verfügbar

EASA-FCL Inhalt:
– Neueste und gegenwärtige Fragen der ECQB 01
– Die Fragen sind in Englisch oder in Deutsch verfügbar
– Erklärungen für alle Fragen, viele davon mit Abbildungen
– Fragen entsprechend des offiziellen JAR-FCL Syllabus sortiert (neuer Syllabus)
– Sowohl Flugzeug- als auch Hubschrauberfragen für die Befähigungsstufen ATPL, CPL und IR
– Bridge-Kurs Tests für Piloten die von FLUGZEUGEN auf HUBSCHRAUBER umsteigen oder umgekehrt (verfügbar als Abonnement mit 2, 6 oder 12 Monaten Laufzeit)
– Monatsabonnements für einzelne Fächer
– Abonnements mit 2, 6 oder 12 Monaten Laufzeit für alle Fächer
* Bitte beachten Sie, dass einige Fragen des Fachs 033 – Flugplanung, das „Jeppesen Student Pilot Route Manual“ erfordern.

FAA Inhalt:
– Erklärungen für alle FAA Fragen verfügbar
– Einzelne Fächer für 2 Monate abonnierbar
– PPL+IFR+CPL können für 6 Monate abonniert werden
– Für Privat- und Freizeitpiloten
– Instrumentenflugberechtigung
– Berufspilot
– Fluglehrer (Luft+Boden)
– Verkehrspilot
– Flugingenieur
– Flugzeugmechaniker

WP-Appbox: Aviation Exam (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

75 Mio. Spotify-Nutzer: Jeder Dritte zahlt

spotify-fKnapp jeder dritte Spotify-Nutzer zahlt für den Zugang zum Musik-Archiv des skandinavischen Streaming-Anbieters. Dies geht aus aktuellen Zahlen vor, die das Unternehmen heute veröffentlicht hat. So verfügt Spotify aktuell über mehr als 20 Millionen zahlende Abonnenten und zählt mehr als 75 Millionen aktive Nutzer-Accounts. Die Anwender ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZAGG Speaker Case für iPhone 6: Lautsprecher, Schutzhülle und Akku-Pack in einem

Viele Cases schützen lediglich. Eine sinnvolle, aber doch eingeschränkte Funktion. Um beispielsweise das Smartphone unterwegs aufzuladen, wenn mal wieder keine Steckdose zur Verfügung steht, bedarf es dann ein Akku-Pack. Was aber, wenn man das Smartphone in ein tragbares Sound-System verwandeln möchte, der interne Lautsprecher allerdings nicht mehr als ein nerviges Krächzen von sich gibt? Dafür muss man dann wieder einen externen Lautsprecher mitschleppen. Das ZAGG Speaker Case bietet die Lösung: Lautsprecher, Schutzhülle und Akku-Pack in einem.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Kamerawagen sollen Kartendienst verbessern

Apple Maps: Kamerawagen sollen Kartendienst verbessern

Apple hat bestätigt, dass eine eigene Fahrzeugflotte verschiedene Länder durchquert, um Aufnahmen anzufertigen und Daten zur Verbesserung des Kartendienstes zu sammeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt Street-View-Autos

In den letzten Wochen sind bereits mehrfach „mysteriöse“ Apple Fahrzeuge in unterschiedlichen US-Städten aufgetaucht. Schnell keimten Gerüchte auf, zu welchem Zweck Apple diese Kamera-Autos durch die Straßen schickt. Arbeitet der Hersteller an selbstfahrenden Autos? Oder nutzt Apple die Kamera-Autos, um die eigene Karten-App zu verbessern?

apple_Streetview

Apple bestätigt Street-View-Autos

Am heutigen Tag hat Apple offiziell bestätigt, dass die Fahrzeuge, die wir in den letzten Wochen immer mal wieder zu Gesicht bekommen haben, tatsächlich im Auftrag von Apple unterwegs sind. Hierzu hat der Hersteller eine neue Webseite maps.apple.com/vehicles/ eingerichtet, um über diese zu informieren.

Es heißt

Apple nutzt rund um den Globus Fahrzeuge, um Daten zu sammeln, die zur Verbesserung von Apple Maps dienen. Einige der gesammelten Daten werden in zukünftigen Apple Maps Updates veröffentlicht.

Wir nehmen den Schutz ihrer Privatsphäre beim Sammeln der Daten sehr ernst. Zum Beispiel werden wir Gesichter und Nummernschilder auf gesammelten Bildern vor ihrer Veröffentlichung unkenntlich machen. Falls sie Anmerkungen oder Fragen zu dieser Vorgehensweise haben, können sie uns jederzeit kontaktieren.

Für den Zeitraum vom 15. bis 30. Juni kündigt Apple Fahrbewegungen in unterschiedlichen Städten in Irland, England und den USA an. In welchen Städten Apple in den letzten Wochen und Monaten unterwegs war, ist nicht ganz klar. Wir gehen davon, dass der Hersteller die genannte Webseite regelmäßig aktualisiert und über neue Fahrbewegungen informiert. Apple will seine Karten-App verbessern und Street-View aufnehmen gehören augenscheinlich dazu. (via The Verge)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlen auch Entwickler von Safari-Erweiterungen künftig 99 Euro Jahresgebühr?

500Wie bereits berichtet, hat Apple die bislang getrennten Entwicklerprogramme für Mac und Mobilgeräte zusammengeführt. Einmal angemeldet, hat man nun Zugriff auf das Komplettpaket an Ressourcen für OS X, iOS und watchOS. Diese eigentlich positive Änderung ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store renoviert den Company Store auf dem Campus

Apples Company Store auf dem Campus ist ab sofort erst einmal geschlossen.

Da es wieder einmal Zeit für ein paar Umbauten wird, können Besucher und Mitarbeiter vorübergehend dort nicht einkaufen. Zum Redesign gibt es noch keine detaillierten Infos.

Apple Company Store

Es wird vermutet, dass nach den Umbauten auch Apple-Geräte in das Sortiment aufgenommen werden sollen. Aktuell gibt es dort viele Souvenirs, T-Shirts, aber auch Kugelschreiber und Tassen zu kaufen.

Für den Herbst ist die Neueröffnung vorgesehen, wie 9to5Mac berichtet. Falls Ihr also in Kürze in Kalifornien Urlaub macht, wird es nichts mit dem Einkauf von Souvenirs, die es sonst nirgendwo anders auf der Welt zu kaufen gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube: Erstes Video mit 8K-Auflösung erschienen

Auf Googles Videoportal YouTube wurde ein erstes Video mit einer Auflösung von 4.320 x 7.680 Pixel hochgeladen. Das entspricht dem 8K-Standard. Es wird jedoch kaum jemanden geben, der das Video in 8K tatsächlich auf seinem Bildschirm in der vorgesehenen Auflösung ansehen kann. Außerdem wird es noch etwas länger dauern, bis es viele 8K-Videos auf YouTube zur Auswahl gibt. Das Equipment ist einfach noch zu teuer.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angst vor Datenklau hält viele Deutsche von mobilem Bezahlen ab

Mobiles Bezahlen

Das mobile Bezahlen mit dem Smartphone gilt schon länger als nächster großer Trend. Doch der Durchbruch lässt auf sich warten. Noch gibt es viele Hürden, etwa starke Sicherheitsbedenken der potenziellen Nutzer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bekommt iPhone 6S neue Stereo-Lautsprecher?

Bekommt iPhone 6S neue Stereo-Lautsprecher? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Auf der WWDC-Keynote am vergangenen Montag hat Apple u.a. auch iOS 9 vorgestellt. Das künftige Mobil-Betriebssystem wird auch auf dem kommenden iPhone 6S und iPhone 6S Plus vorinstalliert sein. Dabei […]

Der Beitrag Bekommt iPhone 6S neue Stereo-Lautsprecher? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fischfangspiel Katze – Garfield Version

Bist du bereit für ein niedliches Fischfangspiel?
Ein süchtigmachendes, witziges Spiel, fantastische Grafiken und hinreißende Musik werden dir sicherlich zu einem gelungenen Spielerlebnis verhelfen. 

Unsere Lieblingsfigur aller Zeiten, Katze, hat einen Riesenhunger. Er hat nur ein Ziel – mehr Fische zu fangen. Das Fischefangen ist nicht schwierig, aber manchmal fängst du auch Dinge wie Unkraut, das deine Energie verbraucht. Du kannst Power-up-Artikel wie Bomben, Milch, Sturmgeneratoren und Zeitmaschinen einsetzen, um die Spielaufgaben leichter zu erfüllen. Jedesmal, wenn du spielst, erwartet dich eine neue Erfahrung.

WP-Appbox: Fischfangspiel Katze - Garfield Version (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leicke: USB-C-Hub für neues MacBook jetzt erhältlich

Im Mai kündigte der Leipziger Hardwarehersteller Leicke einen USB-Hub mit mehreren Anschlüssen für das neue Zwölf-Zoll-MacBook an. Nun hat das Unternehmen die Verfügbarkeit des USB-C-Multiport-Hub bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VMware schließt kritische Schwachstellen

VMware schließt kritische Schwachstellen im eigenen Portfolio

In verschiedenen Virtualisierungs-Anwendungen von VMware klaffen kritische Sicherheitslücken, über die Angreifer Schadcode ausführen können. Nun stehen Updates zum Download bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Maps für iOS mit praktischer Teilen-Funktion

Google Maps für iOS mit praktischer Teilen-Funktion

Künftig kann man Orte vom Rechner ans Mobilgerät senden, was Tipparbeit spart. Dafür muss man Google allerdings Zugriff auf die iOS-Benachrichtigungen erteilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Streaming hat geringere Bitrate als die Konkurrenz

Apple Music

Apple hat am Montag seinen Streaming Dienst Apple Music vorgestellt und damit für Aufsehen, auch bei der Konkurrenz, gesorgt. Allerdings scheint Apple Music doch einen Nachteil zu haben: Die Bitrate.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nitrome veröffentlicht Action-Puzzle „Green Ninja: Year of the Frog“: ein Frosch auf Rachefeldzug

Nitrome, bekannt für witzige Spiele wie Gunbrick (AppStore), Platform Panic (AppStore) und viele mehr, hat quasi als Vorboten auf den morgigen Spiele-Donnerstag bereits jetzt sein neues Action-Puzzle Green Ninja: Year of the Frog (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wie von diesem Entwickler gewohnt handelt es sich bei der Universal-App um einen Gratis-Download, der sich über Werbeeinblendungen refinanzieren soll.

Es ist das Jahr des Frosches. Doch statt ihn zu ehren, landet ein kleiner Frosch auf der Speisekarte. Zum Glück handelt es sich aber nicht um irgendeinen Frosch, sondern einen ganz besonderes Exemplar: ein Ninja-Frisch.

In 60 Level gilt es sich nun aus den Fängen der bösen Ninjas, die den kleinen Ninja-Frosch als Vorspeise vertilgen wollen, zu entkommen. Um ein Level abzuschließen, müsst ihr dafür alle Gegner eliminieren, indem ihr ihnen mit einem kräftigen Kung-Fu-Sprung in den Hintern tretet. Per simpler Wischer lasst ihr dabei den kleinen Frosch durch die Level flitzen und alle Feinde eliminieren, die ihm in die Quere kommen.

Entscheidend ist dabei die richtige Reihenfolge. Denn prallt ihr gegen eine Wand oder ein (nicht tödliches) Hindernis, könnt ihr von dort aus den nächsten Move per Wischer starten. Um alle Ninjas zu erreichen, ist das richtige Vorgehen sehr wichtig, denn sonst sind eventuell nicht mehr alle Gegner erreichbar – das Level ist gescheitert. Es sei denn, dass ihr euch via Werbevideo zurück ins Spiel bringt.

Das Spielprinzip ist zwar nicht neu, von Nitrome aber wie gewohnt witzig und gekonnt umgesetzt. Die Level werden immer kniffliger, die richtige Lösung wahrlich nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Ein lohnenswerter Gratis-Download für alle Knobelfreunde, denen auch gerne mal ein Lächeln beim Spielen über die Lippen huscht…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ALDI Nord startet kontaktloses Bezahlen

ALDI Nord startet kontaktloses Bezahlen in seinen Filialen. Somit ebnet der Discounter den Weg für das mobile Bezahlen in seinen Geschäften. Auch wenn das iPhone in den ALDI Märkten zum Bezahlen noch nicht eingesetzt werden kann, bedeutet dies in unseren Augen einen großen Schritt in die richtige Richtung.

aldi_kontaktloses_bezahlen

ALDI Nord akzeptiert kontaktloses Bezahlen

ALDI Nord hat per Pressemitteilung (PDF-Link) erklärt, dass das Unternehmen in den bundesweit ca. 2.400 Filialen kontaktlose Zahlungen akzeptiert und somit das mobile und kontaktlose Bezahlen vorantreibt. Wenn wir uns richtig erinnern, gehörte der Lebensmitteldiscounter zu einem der letzten Händler, die vor Jahren EC-Karten-Terminals eingeführt haben. Während man damals recht zögerlich zu Werke ging, gehört das Unternehmen nun zu den Anbietern, die das kontaktlose Bezahlen vorantreiben.

ALDI Nord möchte den veränderte Kundenbedürfnissen nachkommen und somit Standards im Einzelhandel setzen. Um dies zu gewährleisten, setzt das Unternehmen die Kartenterminals H5000 der Firma VeriFone ein, die mit der Nahfunk-Technologie NFC (Near Field Communication) ausgestattet sind.

Voraussetzungen

Als Voraussetzung, um bei ALDI Nord kontaktlos Bezahlen zu können, ist eine NFC-fähige Maestro- oder V-Pay-Debitkarte oder ein NFC-fähiges Smartphone notwendig. Für das Mobile-Payment mit dem Smartphone ist die Installation einer sogenannten Wallet-App mit integrierter, virtueller Maestro- oder V-Pay-Debitkarte notwendig. Diese wird schon heute von einigen Telekommunikationsanbietern zur Verfügung gestellt. Kundinnen und Kunden müssen lediglich die kontaktlose Debitkarte bzw. das Smartphone über das Display des Terminals halten. In wenigen Sekunden ist der Zahlvorgang abgeschlossen. Bei einer Kaufsumme bis zu 25 Euro kann sogar die PIN Eingabe entfallen. Dadurch beschleunigt sich der Zahlvorgang erneut. Die vergessene Geldbörse gehört damit der Vergangenheit an.

iPhone bleibt noch außen vor

Verschiedene Android-Smartphones sind bereits mit einem NFC-Chip ausgerüstet und stehen grundsätzlich für das mobile Bezahlen bei ALDI Nord zur Verfügung. Das iPhone verfügt zwar auch über einen NFC-Chip, das Zusammenspiel mit den Kassenterminals bei ALDI Nord funktioniert jedoch nicht. Der Weg für Apple Pay ist jedoch mit der jüngsten Maßnahme geebnet. Apple Chef Tim Cook hat das Jahr 2015 als das Jahr von Apple Pay ausgerufen. Wir hoffen, dass Apple Pay noch dieses Jahr in Deutschland gestartet wird, Dann dürfte auch ALDI Nord mit von der Partie sein und das sichere Bezahlen per iPhone, Apple Watch und Apple Pay ermöglichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt vierte Beta von iOS 8.4 für Entwickler und Tester frei

Einen Tag nach der Eröffnung der WWDC 2015 hat Apple am heutigen Abend die vierte Vorabversion von iOS 8.4 veröffentlicht. Zugriff erhalten Teilnehmer am öffentlichen Beta-Programm, sowie zahlende Entwickler. Das Update für das noch aktuelle iOS 8 folgt damit nur einen Tag, nachdem die erste Testversion von iOS 9 an Entwickler verteilt wurde. iOS 8.4 steht Entwicklern nun bereits seit gut zwei Monaten zur Verfügung, während Teilnehmer des öffentlichen Testprogramms erst später Zugriff...

Apple gibt vierte Beta von iOS 8.4 für Entwickler und Tester frei
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 15: Das iPad wird zum Computer

Kürzlich fand Apples World Wide Developer Conference statt und darin wurden einige Neuheiten vorgestellt. Groß heraus stach dabei Apples neuer Musik streaming Dienst, welcher die Konkurrenz ausschalten soll. Wir möchten jedoch den Fokus eher auf iOS 9 und die neuen Funktionen für das iPad setzen und diese einmal genauer analysieren. iPad Nutzer können in Zukunft mit iOS 9 beispielsweise zwei Anwendungen gleichzeitig Seite an Seite ausführen oder die “Bild-in-Bild” Funktion nutzen. Zudem wurden auch noch andere Features eingeführt, die das Arbeiten mit dem iPad um ein vielfaches komfortabler und angenehmer machen. Bisher war ein PC/Mac neben dem iPad allgegenwärtig, ob sich das nun ändern wird?

Mega-Update für Siri

Nicht nur ein Upgrade bei der stylisch-animierten Wellenform in Siri wird iOS 9 mit sich bringen. Sondern wird Siri in Zukunft den Benutzer viel besser kennen lernen. Beispielsweise kann nun eine App um eine bestimmte Uhrzeit gestartet werden, wenn der Nutzer dies über einen Zeitraum regelmäßig durchgeführt hat. Ebenso funktioniert dies mit Musik. Sobald die Kopfhörer angesteckt werden und man sich dann beispielsweise ins Auto setzt, wird das aktuell gehörte Hörbuch abgespielt. Die virtuelle Assistentin kann den User auch automatisch daran erinnern, zum nächsten Termin aufzubrechen. Ein Feature, dass die Datenschützer aufschrecken lässt: Ein Befehl wie „Zeige mir die Karaoke-Fotos von Eddie“, wird in Zukunft funktionieren. Siri zieht sich die dafür nötigen Informationen aus Quellen wie Fotos, iMessages oder E-Mails. Somit kann sie auch in Zukunft Termine aus Mails in den Kalender eintragen, ohne das die Mail App geöffnet werden muss.

Bessere Notizen

Deutliche Verbesserungen sind auch bei der Notizen App zu erkennen. Dort wird in iOS 9 eine spezielle Formatierungs-Leiste angezeigt, über die man dann schnell To-Do-Listen mit Abhaken-Funktionen angelegt werden können. Text kann nun beliebig formatiert werden und somit ist es problemlos möglich Kartenausschnitte, Fotos, App- und Browser-Inhalte oder Skizzen einzufügen.

Deep Search: Zugriff auf App Inhalte mit Spotlight

Wie früher: Spotlight ist in iOS 9 wieder an der linken Seite platziert und wird nicht mehr über einen Down-Swipe aktiviert. Zudem können darüber nun auch App-Inhalte gesucht werden. Zum Beispiel ein Rezept in einer Kochbuch-App. Diese Inhalte kann auch Siri übernehmen. Sogar Maßeinheiten, wie Gewichts- und Längenangaben lassen sich mittels Spotlight einfach umrechnen.

iPad wird zum vollwertigen Computer

Darauf haben wir alle gewartet: Eine Funktion, die das Darstellen von mehreren Seiten auf einen Blick ermöglicht. In iOS 9 wird diese Funktion auf den iPads eingeführt. Inhalte können dann entweder im 3:1-Slide-Over oder im 1:1-Splitview dargestellt werden. Beim Slide-Over wird eine App fixiert, die andere kann dann mit den bekannten Gesten bedient werden. Die Apps kommen sich dabei nicht in die Quere. Bei Splitview sind dann alle Apps offen und aktiv. Zu beachten gilt: Diese Features gibt es erst ab dem aktuellen iPad Air 2. Die ebenfalls neue Picture-in-Picture Darstellung funktioniert jedoch auch schon ab dem iPad Air, bzw. ab dem iPad mini 2. Diese “PiP-Ansicht”, erlaubt es dann Videos aus Apps hinauszuziehen und in beliebiger Größe auf dem Bildschirm über einen anderen App zu positionieren. Zu beachten gilt: Bisher funktionieren dies nur in Apples hauseigenen Anwendungen, App-Entwickler müssen die Unterstützung dafür erst  integrieren. iPad-Multitasking Neben diesen neuen Multitasking-Funktionen überarbeitete Apple auch die QuickType-Bar, auf der die Wortvorschläge angezeigt werden. Dort können in Zukunft Funktionen wie Ausschneiden, Einfügen, oder Formatieren aufgerufen werden.  Alternativ gibt es nun auch Tastenkombinationen für das Einfügen aus der Zwischenablage oder das Suchen über Spotlight, wenn eine externe Tastatur mit dem iPad verbunden ist. Auch hinzugefügt wurde ein schickerer Taskswitcher, mit welchem sich die geöffneten Apps ähnlich wie in einer Coverflow-Ansicht durchsliden lassen.
Wir sind wirklich beeindruckt von den neuen Features, die iOS 9 mit sich bringen wird, und freuen uns schon auf das effizientere Arbeiten mit unseren iPads! Apple geht mit den neuen Multitasking-Funktionen einen Schritt weiter und liefert somit mehr Anwendungsbereiche für das Tablet. Wer noch einmal die WWDC 2015 noch einmal in unserem Liveticker erleben will, hier klicken.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt StreetView-Projekt

Nachdem reichlich Spekulationen kursierten, warum Apple mit Kameras und Sensoren ausgestattete Vans durch die ganze USA schickt , gibt es nun Klarheit. Apple bestätigte offiziell, eine eigene Bilderdatenbank zur Verbesserung der Apple Maps aufbauen zu wollen. Der Beschreibung zufolge handelt es sich um ein Projekt, das Google Street View recht ähnlich ist. Apple weist explizit darauf hin, wie e...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Phil Schiller über 16 GB iPhones und Akkulaufzeiten

Apples Senior Vice President of Marketing, Phil Schiller, hat sich gestern in einem Podcast Fragen von John Gruber gestellt. Unter anderem ging es darum, wie iPhones mit 16 GB Speicher zu bewerten sind und ob es sinnvoll sein könnte, iPhones zu Gunsten der Akkulaufzeiten wieder dicker zu machen.

John Gruber von Daring Fireball hat zu seinem Podcast „The Talk Show“ eingeladen und Phil Schiller ist gekommen, um ein bisschen über dies und jenes zu reden. Bei The Verge finden sich die Inhalte des Interviews wieder. So wurde Schiller etwa danach gefragt, ob es nicht ziemlich unpassend sei, heute noch iPhones mit 16 GB Speicher zu verkaufen, in Zeiten, in denen die Apps eher größer werden.

Schiller meinte darauf, dass die Modelle mit 16 GB vor allem die preisbewussten Anwender ansprechen. Da man immer mehr Daten wie Fotos oder Dokumente in die iCloud auslagern kann, brauche man gar nicht unbedingt so viel Speicherplatz lokal im Gerät. Außerdem ermögliche dies Apple eine Mischkalkulation – was an den Speicherchips gespart wird, rechtfertigt den Einsatz höherwertigerer anderer Komponenten, etwa der Kamera.

Eine weitere Frage war, ob es wirklich sinnvoll ist, iPhones immer dünner zu designen und dabei Kompromisse bei der Akkukapazität einzugehen. Hierzu meint Schiller, dass Apple stets bemüht sei, ein passendes Verhältnis aus effizienten Bauteilen und größeren Akkus zu finden. Würde man das iPhone wieder dicker machen und das dann zur Verfügung stehende Volumen mit Akku auffüllen, hätte das zur Folge, dass die Geräte wieder schwerer werden und länger benötigen, um aufgeladen zu werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Ja, es gibt einen Offline-Modus und mehr!

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 07.44.10

Die Feature-Liste von Apple Music ist lang und Apple hat sich bei der Präsentation sehr stark auf die Interaktionen mit den Künstlern gestürzt. Dabei sind einige wichtige Fragen offen geblieben, die wir nun im Nachhinein beantworten können. Einige Apple-Fans haben uns gefragt, ob es einen Offline-Modus bei Apple-Music geben wird und das können wir nun bejahen. Apple hat hier mitgedacht und man kann ausgewählte Songs auch ohne Internet auf seinem iPhone oder iPad genießen. Weiters wurde uns die Frage gestellt, wie viele Songs Apple zur Verfügung stellen wird und ob die gesamte iTunes-Mediathek verfügbar sein wird?

Hier haben wir leider eine schlechte Nachricht für euch: Nicht die ganze Mediathek wird verfügbar sein – Apple spricht von ca. 30 Millionen Songs, die man über Apple Music anbieten wird und das ist eine ähnliche Zahl wie bei Spotify. Somit wird sich das Angebot wahrscheinlich decken und Apple kann aufgrund der guten Kontakte zur Musikindustrie sicherlich noch Künstler wie zB Taylor Swift oben drauf legen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Bis auf diese Ausnahmen dürfte der Umfang ziemlich identisch sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 Tastatur: Trackpad für das iPhone, Shortcuts für iPad

Die am Montag freigegebene, erste Vorabversion von iOS 9 versteckt einige Kleinigkeiten, auf die sich die iPhone-Nutzerschaft freuen darf. Selbst bei der Standardtastatur des Betriebssystems hat Apple Änderungen vorgenommen. Auf dem iPad finden sich jetzt neben den QuickType-Vorschlägen neue Shortcuts zum Kopieren, Einfügen und Ausschneiden oder Formatieren der Texte. Außerdem ist es möglich, die Tastatur zum Trackpad zu machen und mithilfe von zwei Fingern so den Cursor zu verschieben.

Was viele nicht wissen: Diese Trackpad-Funktion ist auch auf dem iPhone verfügbar und hat sich in unseren ersten Tests durchaus einen Platz im virtuellen Arbeitsalltag verschafft. Die Zwei-Finger-Geste funktioniert ausgezeichnet und kann nicht nur zum schnellen und genauen Platzieren des Cursors gewählt werden, sondern auch zur Textauswahl beim Markieren. Sehr praktisch und sehr einfach zu bedienen.

Ferner hat Apple das hier und da besprochene Shift-Tasten Problem behoben. So ist es bislang kaum möglich zu unterscheiden, ob die Tastatur nun mit einem großen oder kleinen Buchstaben anfängt, wenn man den Cursor an eine beliebige Stelle setzt. Diesem Umstand hat sich Apple gewidmet: Die Buchstaben des Keyboards werden nun selbst als Groß- oder Kleinbuchstaben angezeigt.

Tastatur iOS 9

Für das iPad hält iOS 9 außerdem einige Tastaturkombinationen bereit, die sich an Nutzer einer externen Hardware-Tastatur richten. Je nach App und Programm sind die Shortcuts unterschiedlich, werden die Arbeit mit einer solchen Bluetooth-Tastatur aber wesentlich vereinfachen können. Selbst das Wechseln von Apps wird möglich sein. Im unten eingebetteten Bild findet ihr einige Beispiel. Eine komplette Liste wird Apple wahrscheinlich noch freigeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music bietet 256 Kbps Bitrate und Offline-Unterstützung

Apples neuer Musikstreaming-Dienst Apple Music überträgt Songs laut einem Bericht von Slashgear mit einer Qualität (Bitrate) von 256 Kbps. Zum verwendeten Format machte das Unternehmen noch keine Angaben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Low Power Mode in iOS 9: Wie iPhone und iPad Strom sparen sollen

Low Power Mode in iOS 9: Wie iPhone und iPad Strom sparen sollen

Was es bei Samsung und Co. schon seit längerem gibt, kommt nun auch auf Apple-Geräte: Mit einem Klick soll man energiefressende Dienste deaktivieren können, damit iPhone und iPad etwas länger laufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hintergrundbilder in Pixelmator optimal erstellen: Diese Handgriffe sorgen für den perfekten Effekt

Hintergrundbilder können sehr dekorativ sein - egal ob für den Desktop, Einladungen oder andere Gelegenheiten. Doch: Nur optisch ansprechende Bilder kommen richtig zur Geltung und vermitteln den gewünschten Effekt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Pixelmator Bilder hintergrundtauglich machen. Egal, ob es sich dabei um Fotos oder um mit Pixelmator aus dem Nichts erstellte Fantasiebilder handelt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elementary Minute: Design-Gewinner hält graue Zellen auf Trab

Mit Elementary Minute wollen wir euch einen der Gewinner des Apple Design Awards etwas ausführlicher vorstellen.

Elementary Minute 4 Elementary Minute 2 Elementary Minute 1 Elementary Minute 3

Klemens Strasser dürfte in dieser Woche stolz wie Oskar sein. Immerhin wurde der Student aus Österreich als einer von nur zwei Studenten mit dem Apple Design Award für seine App Elementary Minute (App Store-Link) ausgezeichnet. Das schnelle Quiz für zwischendurch kann für nur 99 Cent auf das iPhone geladen werden und danach auch auf der Apple Watch zum Einsatz kommen. Insgesamt darf man sein Können und Wissen in drei verschiedenen Kategorien und mehreren Spielmodi unter Beweis stellen.

Aktuell enthält Elementary Minute die Kategorien Mathematik, Geografie und berühmte Personen, weitere Themengebiete sollen laut Angaben des Entwicklers in Kürze folgen. Die Fragen einer jeden Kategorien kann man entweder im Spielmodus Rush mit fünf Sekunden Antwortzeit und vier Leben oder im klassischen Modus in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen bestreiten. Hier hat man 60 Sekunden Zeit, wobei jede falsche Antwort mit Strafsekunden belegt wird.

Das Spielprinzip von Elementary Minute könnte einfacher nicht sein. Auf dem Bildschirm wird eine Behauptung aufgestellt, die mit Ja oder Nein beantwortet werden muss. Dazu wischt man einfach mit dem Finger von oben nach unten oder unten nach oben über das Display. Auf der Apple Watch funktioniert Elementary Minute ganz ähnlich, hier muss man allerdings gezielt auf zwei Buttons tippen.

Elementary Minute kommt ohne große Extras aus

Gerade in der höchsten Schwierigkeitsstufe hat es Elementary Minute wirklich in sich. Im Bereich Mathematik waren die Fragen aber stets zu beantworten, auch wenn man manchmal einfach etwas länger braucht. Von 5-6=1 oder 7×61=488 ist so ziemlich alles dabei, was man sich vorstellen kann. Nur eine Sache sollte der Entwickler noch einmal anpassen: Bei Divisionen spielt der „Rest“ in Elementary Minute keine Rolle, was mathematisch ja nicht ganz korrekt ist.

Und warum hat Elementary Minute einen Design Award erhalten? Das komplett in Englisch und Deutsch lokalisierte Spiel protzt nicht mit Grafiken, sondern beschränkt sich auf das Wesentliche. Dennoch sorgen kleine Animationen für einen schicken Fluss der Elemente auf dem Bildschirm. Manchmal ist weniger einfach mehr – und genau das beweist Elementary Minute. Ein günstiger Preis, keine In-App-Käufe, keine Ablenkungen, sondern einfach nur spannende Behauptungen, die richtig zugeordnet werden müssen.

(YouTube-Link)

Der Artikel Elementary Minute: Design-Gewinner hält graue Zellen auf Trab erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 und OS X El Capitan als Wallpaper zum Download

Wollt Ihr Euch jetzt schon auf OS X 10.11 und iOS 9 einstimmen? Hier gibt es passende Hintergründe.

Die offiziellen Hintergrundbilder aus den neuesten Versionen wurden inzwischen von aktiven Usern hochgeladen und zum Download bereitgestellt.

Leider gibt es nur ein neues Hintergrundbild für iOS 9 bzw. OS X 10.11. Das iOS-9-Wallpaper ist natürlich sowohl für das iPhone als auch das iPad runterladbar.

iOS Hintergrundbild Download
OS X Hintergrundbild Download

OS X El Capitan

iOS 9 Wallpaper

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Betas von OS X 10.10.4 und iOS 8.4

Neue Betas von OS X 10.10.4 und iOS 8.4

Vor OS X 10.11 und iOS 9 wird es noch mindestens jeweils ein größeres Update für die Apple-Betriebssysteme geben. Nun legte der Hersteller frische Preview-Versionen vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 10.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Chromecast Rocket Video Cast: Best Browser to watch and stream movies to your TV (App Store) →

WP-Appbox: ShotClock for iPad (App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: Altitude (App Store) →

WP-Appbox: FileBook (App Store) →

WP-Appbox: Ping Analyzer (App Store) →

Foto & Video

WP-Appbox: Cycloramic (App Store) →

WP-Appbox: Cycloramic for iPhone 6 (Not the 6+) (App Store) →

WP-Appbox: Videos in Video (App Store) →

Gesundheit & Fitness

WP-Appbox: WaterMinder™ - App zur Erinnerung und Verfolgung von Wasseraufnahme (App Store) →

Medizin

WP-Appbox: Breathing Zone - Relaxing Breathing Exercises (App Store) →

Bildung

WP-Appbox: Lily's Adventures with Colors (App Store) →

WP-Appbox: MathStudio Express - Symbolic (CAS) graphing calculator (App Store) →

WP-Appbox: Al Jahiz project (App Store) →

Essen & Trinken

WP-Appbox: The Best Guide and Locations for Diners Drive-ins and Dives (App Store) →

Reisen

WP-Appbox: Arkansas Fishing Lakes (App Store) →

WP-Appbox: California Fishing Lakes (App Store) →

Nachrichten

WP-Appbox: اكتشف الارض (App Store) →

Lifestyle

WP-Appbox: Romantic Ideas (17+) (App Store) →

Musik

WP-Appbox: Colorful Audio - music / microphone visualizer (App Store) →

WP-Appbox: Musica Metronome (App Store) →

WP-Appbox: air radio tune (App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Draw lots (App Store) →

WP-Appbox: Action film sound effects (App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Arcane Ghosts (App Store) →

WP-Appbox: Run In Crowd (App Store) →

WP-Appbox: Fixed Gap PRO (App Store) →

WP-Appbox: Superbike Race (App Store) →

WP-Appbox: Hi Lo - Watch Edition (App Store) →

WP-Appbox: Hidden Object: Dective New-York - U.S. Secret Service (App Store) →

WP-Appbox: Musical Planets - A quiz game (App Store) →

WP-Appbox: Offroad Bike Stunts 3D Full (App Store) →

WP-Appbox: Not Pinball (App Store) →

WP-Appbox: 100Taps (App Store) →

WP-Appbox: FartBugs (App Store) →

WP-Appbox: TicTacRob (App Store) →

WP-Appbox: Slide Out Frustrate - Brain boosting Unblock me edition Board Game (App Store) →

WP-Appbox: Color Blast: A Game About Focus (App Store) →

WP-Appbox: Mobile Fun (App Store) →

WP-Appbox: The ungettable gift PRO - Can you help two cute sibling birds in collecting their rare ultimate challenging christmas gifts! (App Store) →

WP-Appbox: Space Inversion (App Store) →

WP-Appbox: Stone of Souls (App Store) →

WP-Appbox: Crushing balls: match 3 balls dashing for sports fan (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller stellt sich kritischen Fragen: Themen sind umstrittene Speichergröße, Akkulaufzeit und USB-Type-C

Apples Marketing-Chef Phil Schiller hat im Rahmen eines Interviews einige kritische Fragen beantwortet, die viele Apple-Nutzer brennend interessieren könnte. Dazu gehört unter anderen der Umstand, dass das iPhone 6-Einstiegsmodell mit 16 GB verkauft wird, eine Version mit 32 GB aber nicht angeboten wird. Außerdem äußerte Schiller sich zu Akkulaufzeiten und der immer dünneren Bauweise von Produkten sowie zum neuen 12 Zoll-MacBook. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Street View bestätigt: Aufnahmen in England, Irland und den USA

street-700Die Spekulationen um die geheimnisvolle Flotte an Tracking-Fahrzeugen aus Cupertino dürfen mit der jetzt veröffentlichten Sonderseite maps.apple.com/vehicles offiziell beendet werden. Apple, dies geht aus den heute freigegebenen Informationen recht eindeutig hervor, arbeitet an einem eigenen Street View-Konkurrenten. Im Februar gesichtet: Geheimnisvolle Apple Vans So informiert der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Health-App erhält in iOS 9 endlich auch einen Menstruationskalender

Apple hat endlich erkannt, dass ein Großteil der Nutzer weiblich ist und somit etwas andere Bedürfnisse hat, als die männlichen Pendants. Die Gsundheits-App HealthKit erhält neben einigen anderen Funktionen in iOS 9 endlich auch einen Menstruationskalender. Diversität ist im Tech-Bereich leider immer noch weit von der Norm entfernt. Die meisten Geräte und Anwendungen sind im […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Start am 30. Juni, Offline-Modus & günstiger Monatspreis

Wir wollen die ersten offenen Fragen zu Apple Music beantworten.

Apple Music

Update 2 am 10. Juni: Wie Mac & i aus informierten Kreisen erfuhr, soll Deutschland zu den 100 Ländern zählen, in denen Apple Music am 30. Juni starten wird. Ebenfalls interessant: Laut Slashgear beträgt die Streamingqualität „nur“ 256 Kilobit pro Sekunde, Spotify und Co. streamen mit bis zu 320 Kbit/s.

Update 1: Noch ist ungewiss, ob Apple Music auch in Deutschland am 30. Juni verfügbar sein wird. Auf der deutschen Info-Seite wird der Start mit „Kommt bald“ betitelt, auf der englischen Seite steht der 30. Juni 2015 schon fest.

Gerade eben hat Apple mit „Apple Music“ seinen eigenen Musikstreaming-Dienst samt 24/7 Radio angekündigt. Doch nicht alle Fragen wurden bei der Keynote beantwortet. Apple hat jetzt schon eine Sonderseite auf der Homepage geschaltet, die die meisten Fragen abdecken sollte.

Wer mit einer Apple ID angemeldet ist, kann auf das Radio Beats1 zugreifen, Künstlern auf Connect folgen und den Künstlerfeed auf Connect einsehen. Als zahlender Apple Music-Kunde könnt ihr außerdem Inhalte von Connect abspielen und laden, Connect-Inhalte oder Songs im Radio liken, habt Zugriff auf insgesamt 30 Millionen Songs, könnt Inhalte der Mediathek hinzufügen und auf Empfehlungen von Musikexperten zugreifen. Und das wichtigste: Musik kann offline gespeichert und ohne Internetverbindung gehört werden.

Apple Music mit fairem Preis

Apple Music 2Der monatliche Preis beläuft sich auf 9,99 Euro pro Monat. Günstiger wird es, wenn man mit bis zu sechs Personen eine „Familie“ gründet. Dann zahlt man insgesamt nur noch 14,99 Euro, pro Person also nur 2,50 Euro pro Monat. Das ganze wird über die iCloud Familienfreigabe geregelt.

Für Android-Nutzer interessant: Alle Features von Apple Music können nur als zahlender Kunde genutzt werden. Wir finden: Auch wenn Apple hier das Rad sicherlich nicht neu erfindet, hat der Konzern aus Cupertino einen guten Job gemacht und präsentiert mit Appel Music ein konkurrenzfähiges Produkt im Bereich Musikstreaming. Wir sind gespannt, wie sich Apple Music in der realen Welt schlägt. Falls ihr noch weitere unbeantwortet Fragen habt, nutzt bitte den Kommentarbereich.

Apple beantwortet außerdem:

Was passiert mit meiner iTunes Mediathek?
Deine iTunes Mediathek gehört nach wie vor dir. Du kannst mit Apple Music oder der iTunes App für Mac oder PC auf deine ganze Sammlung zugreifen.

Woher weiß Apple Music, welche Songs ich in meiner persönlichen Mediathek habe?
Mit einer Apple Music Mitgliedschaft ist deine gesamte Sammlung in iCloud. Wir vergleichen jeden Song in deiner Sammlung mit der Apple Music Sammlung und prüfen, ob wir eine Kopie davon haben. Wenn ja, kannst du den Song sofort von der Cloud aus anhören. Falls du Musik besitzt, die wir nicht im Katalog haben, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Alles wird in iCloud gespeichert, daher wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.

Funktioniert Apple Music mit der Apple Watch?
Mit einer Apple Music Mitgliedschaft kannst du Musik auf deine Apple Watch übertragen und hören, auch wenn dein gekoppeltes iPhone nicht in der Nähe ist.

Funktioniert Apple Music mit einem Android Smartphone?
Ja, wir freuen uns, dass wir Apple Music auch für Android anbieten können. Es kommt diesen Herbst.

Wie funktioniert die Familienmitgliedschaft?
Bis zu sechs Personen aus deiner Familie haben vollen Zugriff auf Apple Music. Dafür musst du nur die iCloud Familienfreigabe auf deinem iOS Gerät oder Mac einrichten und deine Familienmitglieder einladen.

Funktioniert Apple Music mit iTunes Match?
Ja. Apple Music und iTunes Match sind unabhängig voneinander, können aber zusammen genutzt werden.

Der Artikel Apple Music: Start am 30. Juni, Offline-Modus & günstiger Monatspreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Verdacht des unlauteren Wettbewerbs steht im Raum

Die Verträge zwischen Apple und den großen Plattenfirmen haben Behörden in den USA und in Europa auf den Plan gerufen. Die Unternehmen werden verdächtigt, nicht nur einen Musik-Streaming-Dienst aufbauen zu wollen, sondern auch die Konkurrenz, die kostenlose Musik-Streaming-Konten anbietet, mit unlauterem Wettbewerb aus dem Geschäft drängen zu wollen. Bisher gibt es jedoch offenbar keine echten Hinweise, sondern lediglich einen Verdacht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt Existenz der Street View-Autos

Ein zunächst in Kalifornien gesichtetes, mit großen technischen Aufbauten versehenes Fahrzeug sorgte Anfang Februar für mächtig Gesprächsstoff – Apfelpage berichtete. Der auf Apple zugelassene Wagen fuhr durch die großen Städte der USA und keiner wusste so recht, wofür die mit 12 Kameras ausgestattete Technik genutzt werden würde.

1423030602

Nun hat Apple offiziell bestätigt, dass das Unternehmen selbst die Autos losschickt, um seine Karten-Applikation zu erneuern. Mittlerweile fahren die Wagen laut der neu aufgelegten Seite auch auf den Straßen Großbritanniens und Irlands. Apple spricht lediglich davon, das die damit erzeugten Bilder in künftigen Updates in die Maps-App eingepflegt werden:

Apple is driving vehicles around the world to collect data which will be used to improve Apple Maps. Some of this data will be published in future Apple Maps updates.

Das erhöht die Spekulation um eine eigene Alternative zu Street View. So merkt der Konzern sogar explizit an, dass man Gesichter auf den Fotos unkenntlich machen werde und auch sonst bei dem Vorhaben auf die Privatsphäre achte. Bei Verstößen dagegen kann man den Konzern unter AppleMapsVehicles@apple.com kontaktieren.

We are committed to protecting your privacy while collecting this data. For example, we will blur faces and license plates on collected images prior to publication. If you have comments or questions about this process, please contact us.

In Deutschland fahren bis dato keine Autos von Apple. Die aktuellen Ausfahrten dauern noch bis zum 30. Juni an.

Das Apple-Auto in Aktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Download: iOS 9 Hintergrundbild – El Capitan Wallpaper

welleWer Lust auf die neuen Hintergründe von iOS 9 und OS X El Capitan hat, sich zur zeit Zeit aber noch vor der Installation der fehleranfälligen Vorabversionen drückt, wir heute auf dem Community-Portal Reddit und im Cloud-Speicher Mega fündig. Die Grafik-Dreingaben der beiden Betriebssystem-Updates lassen sich inzwischen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gewinnspiel: Fantastical 2 für OS X · Kalender Events und Erinnerungen stilvoll einrichten

Dass Fantastical 2 für mich zu den Must-have Apps auf dem Mac gehört, hatte ich erst kürzlich im Fazit meines ausführlichen Reviews deutlich gemacht. Auch Apple scheint von der App überzeugt zu sein und hat sie vor ein paar Tagen mit dem Apple Design Award ausgezeichnet, der jährlich auf der WWDC für außergewöhnliches Design und Innovation verschiedenen Apps verliehen wird. apps-fantastical2-mac2 Schaut man in die Release Notes von Fantastical 2, hat sich seit meinem Review von Version 2.0.2 auch einiges getan. Neben etlichen Bugfixes, Stabilitäts- und Performanceverbesserungen wurden beispielsweise auch die hässlichen GUI-Fehler, die ich im Fazit des Reviews ansprach, behoben. Auch tagübergreifende Termine werden in der Wochenansicht nun korrekt als Terminblock dargestellt. wwdc2015-screenshot-fantastical

Preise und Verfügbarkeit

Fantastical 2 für den Mac wird über den Mac App Store und der Webseite von Flexibits weiterhin zum Einführungspreis von 39,99 Euro verkauft. Ein kostengünstiges Upgrade von Fantastical 1 gibt es aufgrund des Einführungspreises leider nicht. Dafür gibt es auf Zusenden passender Nachweise 20% Bildungsrabatt. Zum kostenlosen Ausprobieren steht eine auf 14 Tage beschränkte, voll funktionsfähige Trial Version zur Verfügung. Zur Installation wird OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt. Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical 2 - Kalender und Erinnerungen
Hersteller: Flexibits Inc.
Freigabe: 4+
Preis: 39,99 € Download

Der Vollständigkeit halber seien auch die Versionen für das iPhone (inkl. Apple Watch-App) bzw. iPad erwähnt, die momentan 4,99 Euro bzw. 9,99 Euro kosten und iOS 8 zur Installation voraussetzen.
Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
Hersteller: Flexibits Inc.
Freigabe: 4+
Preis: 4,99 € Download
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen (AppStore Link) Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
Hersteller: Flexibits Inc.
Freigabe: 4+
Preis: 9,99 € Download

Verlosung

Entwickler Flexibits hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel zwei Promo Codes von Fantastical 2 für den Mac zur Verfügung gestellt. Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem die bekannten (gleichwertigen) Lose enthalten sind:
    Frage beantworten aptgetupdateDE bei Facebook folgen aptgetupdateDE bei Twitter folgen
Die Auslosung findet kommenden Dienstag, den 16.06.2015, statt. Viel Glück! a Rafflecopter giveaway
agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 1TB SSD Samsung Evo 850, NAS, iPhone-Hüllen und mehr

Wir nutzen den heutigen Tag, um mal wieder einen Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote zu werfen. Der Online-Händler hat sich zur Wochenmitte allerlei Produkte vorgenommen, diese in den Mittelpunkt gestellt und zum Teil drastisch reduziert. Für jeden sollte etwas dabei sein. Ihr könnt über den Tag verteilt Geld sparen. Dabei bedient sich Amazon nicht nur an der Rubrik Technik & Elektronik, sondern am gesamten Produktsortiment.

amazon100615

Ihr könnt euch Blitzangebote, Schnäppchen und Deals aus dem gesamten Sortiment sichern. Los ging es auch am heutigen Tag pünktlich um 08:00 Uhr. Um 19:00 Uhr gehen die letzten Blitzangebote des Tages an den Start. Blitzangebote sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht, gültig. Die Highlights aus unserer Sicht sind heute die 1TB SSD Samsung Evo 850 (ab 09:00 Uhr), ein NAS-System (ab 09:00 Uhr), ein Samsung Multifunktionsdrucker (ab 14:00 Uhr) sowie ein KFZ-Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen (ab 14:00 Uhr)

Amazon Blitzangebote

09:00 Uhr

12:00 Uhr

14:00 Uhr

18:00 Uhr

Dies stellt nur eine kleine Auswahl der heutigen Amazon Blitzangebote dar. Die gesamte Übersicht findet ihr hier.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MobileMonet mit Update: Kunstwerke aus Euren Fotos erstellen

MobileMonet, in neuer Version 3 deutlich verbessert, erstellt aus Euren Fotos Effekt-Kunstwerke.

MobileMonet, basierend auf dem Malstil von Claude Monet, gießt Wasserfarben-Filter über Eure Fotos und lässt sie wie ein impressionistisches Gemälde wirken. Dank des Updates auf Version 3.0, das die App universal und somit absolut iPad-tauglich macht, ist die Anwendung noch besser geworden.

mobilemonet_1

Alles wurde verbessert: Die Filter, die Navigation, auch der Homescreen bekam einen neuen Look. Außerdem könnt Ihr ab jetzt mit der integrierten, auf die Filter optimierte Kamera noch bessere Vorlagen-Fotos schießen.

mobilemonet_2

Dynamische Vorschauansichten zeigen jetzt vorm Aktivieren eines Filters an, wie dieser auf dem aktuellen Foto aussehen wird. Auch die App-Performance und Stabilität wurde verbessert.

MobileMonet ist dank der neuen Version wieder in vorderster Front, was künstlerische Foto-Apps im App Store angeht. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4, englisch)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt neues watchOS 2 vor

Auf die offizielle Vorstellung von OS X 10.11, iOS 9 und Apple Music sind wir in den vorangegangenen Berichten bereits eingegangen aber damit war es das noch nicht an Neuheiten, denn auch eine neue Generation von watchOS für die jüngst erschienene Apple Watch wurde am Montagabend in San Francisco präsentiert. Zu den Neuerungen von watchOS […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Team Run Adventure Game

Vier junge Freunde gegenseitig in Frage gestellt, um eine Entfernung im Wald und Flugzeuge zum Spaß laufen … als Team.

Es wird beschlossen, dass zwei von ihnen werden parallel als Team zu fahren, gehen durch verschiedene Hürden, die erforderlich sein können Sprünge oder Dias … der Sieger ist der Läufer, der alle Hindernisse überquert werden.

Zusammen mit der Art und Weise die Natur ihre Macht in Form von unzähligen Hürden und bevor Sie liegen im Dschungel Hindernisse manifestiert. Vermeiden Kollision mit den Hindernissen durch einen Sprung über sie und Schiebe unter ihnen präzise und sorgfältige Timing.
Der Bildschirm ist in 2 Hälften geteilt; mit im Team, hat jeder Läufer eine eigene Steuerung für Sprünge und Rutschen.

Anleitung:
– Während des Spiels haben klare unvorhergesehener Hindernisse in den Dschungel, um zu halten.
– Die Kontrollen sind getrennt für beide Läufer … Sie haben beide Läufer separat steuern
– Ihr Läufer werden durch sie selbst ausführen und Sie müssen springen, ducken und Ausweichen aus dem Weg von Hindernissen mit Touch-Gesten separate sowohl um weiterzumachen.
– Sammeln Sie Münzen in den Weg

Game Features:
– Einfache Swipe nach oben und unten Steuerelemente, die einfach zu bedienen sind
– Schöne und spannende Themen kurvige Pfad
– Schnelllebigen, innovative und herausfordernde Gameplay
– Addictive Spaß & Team Spiel
– Unglaublich Spaß, diesmal mit 2 Kufen parallel, in diesem endlosen Spiel zu spielen!
– Einfach zu spielen

WP-Appbox: Team Run Adventure Game (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Einzelheiten zu OS X El Capitan

Zu Wochenbeginn kündigte Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2015 in San Francisco das neue Mac-Betriebssystem OS X El Capitan an (MacGadget berichtete).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reaktion auf Apple Music: Spotify füllt millionenschwere Kriegskasse auf

Der schwedische Streaming-Dienst Spotify wappnet sich mit frischem Kapital gegen den aufkommenden Apple Music-Sturm. Einem aktuellen Bericht des renommierten Wall Street Journals zufolge konnte Spotify nach der neuen Finanzierungsrunde 526 Millionen US-Dollar einsammeln. Dafür wurden jedoch auch Unternehmensanteile veräußert.

overview_spotify

Kurz bevor Apple am 30. Juni mit dem neuen Apple Music Streamingdienst startet, hat sich Spotify frisches Kapital geangelt um den Dienst ausbauen zu können. So investierte unter anderem der skandinavische Telekommunikationskonzern Telia Sonera 115 Millionen US-Dollar und erhielt im Gegenzug einen Anteil von 1,4 Prozent. Diesem Deal zu Grunde liegend, wurde Spotify mit 8,2 Milliarden US-Dollar bewertet. Weitere Investoren pumpten ebenfalls neues Geld in die Kriegskasse des in Schweden ansässigen Unternehmens. Spotify zufolge nutzen bereits 75 Millionen Menschen den Dienst. Dabei zahlt jedoch im Schnitt nur jeder Vierte. Die restlichen knapp 55 Millionen Nutzer greifen auf die werbefinanzierten Streams zurück.

Zahlen des Musikindustrieverbandes IPFI nach konnte 2014 ein Erlös in Höhe von 1,57 Milliarden US-Dollar aus Musik-Abo-Angeboten erzielt werden. Das sind laut den Experten gerade einmal zehn Prozent der Umsätze des weltweiten Musikgeschäfts. Der Markt bietet also noch eine Menge Potential. Potential, welches auch Apple Ende Juni anzapfen möchte. Apple Music lockt nach dem Start mit einer drei monatigen Probezeit. Gefällt der Dienst, kann man diesen für 10 US-Dollar pro Monat weiter nutzen. Apples langfristiges Ziel sei der New York Times zufolge 100 Millionen zahlende Kunde mit Apple Music zu gewinnen. Das wäre ein Vielfaches von dem, was Spotify mit aktuell knapp 20 Millionen zahlenden Nutzern aufweisen kann. Es bleibt spannend, wie sich Apple Music und auch die Konkurrenz in Zukunft entwickelt. Euro-Preise sind für Apple Music bisher noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 2 sorgt für mehr Sicherheit

Bereits am Erscheinungstag der Apple Watch wurde der Passwortschutz geknackt und die smarte Uhr ließ sich wieder mit jedem x-beliebigen iPhone koppeln. Alles was man dafür brauchte, ist das Ladekabel. Apple ist sich diesem Problem durchaus bewusst und hat vorgestern auf der WWDC in San Francisco watchOS 2 angekündigt. Mit dem neuen Software-Update bringt Apple im Herbst nicht nur neue Funktionen, sondern auch mehr Sicherheit auf die Apple Watch.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music ab 30. Juni auch in Deutschland

Musikfreunde

Wie Mac & i erfuhr, gehört Deutschland zu den 100 Ländern, in denen der neue Musik-Streaming-Dienst eingeführt wird. Unterdessen gab es weitere Informationen zum Umfang des Songangebots und der Streaming-Qualität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Streaming „nur“ mit 256 kbps

Apple Music: Streaming „nur“ mit 256 kbps auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Apple hat am Montag im Rahmen der Keynote für die WWDC 2015 zum Angriff auf das Musik-Streaming geblasen und wie erwartet seinen Musik-Dienst Apple Music vorgestellt. Die Begeisterung hielt und […]

Der Beitrag Apple Music: Streaming „nur“ mit 256 kbps erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

d.lab plus: Deutsche Bahn testet neue iPhone-App in kleinem Kreis

dlabIm Rahmen ihrer Digital-Offensive – ifun.de berichtete – testet die Deutsche Bahn aktuell die neue Zusatz-Applikation „d.lab plus“ in einem kleinen Kreis ausgewählter Kunden. Das Angebot scheint sich in einer ersten Stufe ausschließlich an Nutzer der BahnCard 100 zu richten, die von der Bahn heute ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10 Yosemite Video-Tipp: Die Mitteilungszentrale – alle Informationen auf einen Blick

Ein Smartphone hat keine Wahl: Es muss dem Nutzer alle relevanten Informationen schnell und übersichtlich präsentieren. Doch: Das ist nicht immer ganz einfach, denn das Display fällt vergleichsweise klein aus. Auf einem Mac sieht das wieder ganz anders aus. Aufgrund des großen Displays können die einzelnen Programme viele Informationen anzeigen. Dies führt allerdings auch zu Unübersichtlichkeit. Apple hat deshalb OS X 10.10 Yosemite mit einer Mitteilungszentrale ausgestattet. Dort findet der Nutzer alle relevanten Informationen – ähnlich wie auf dem iPhone.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch kurze Zeit: Namhafte Spiele-Pakete für Mac und Windows deutlich reduziert

spieleDen Gamern unter euch können wir mal wieder einen Blick auf das aktuelle Angebot von GOG.com empfehlen. Dort finden sich im Rahmen einer Sommeraktion etliche namhafte Titel in Bundle-Angeobte verpackt. Viele der Angebote sind allerdings zeitlich befristet und laufen bereits um 14 Uhr aus. Die Pakete, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 offiziell vorgestellt, Release im Herbst 2015

ios-9Wie es nicht anders zu erwarten war, hat Apple im Rahmen seiner Keynote am Montagabend nicht nur das neue OS X El Capitan vorgestellt sondern auch die kommende iOS-Generation. Der Release wurde ebenfalls für den Herbst dieses Jahres angekündigt aber bereits ab nächsten Monat soll die öffentliche Betaphase eingeläutet werden. Im Vordergrund bei den Neuerungen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Like und Dislike Stempel

Gadget-Tipp: Like und Dislike Stempel ab 7.50 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Facebook-Fans können Ihre Leidenschaft nun auch im Büro zur Schau stellen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Zahlen-Strategiespiel “Cubic!” erstmals kostenlos laden

Zahlen-Strategiespiel “Cubic!” erstmals kostenlos laden

Die gelungene Mischung aus Strategiespiel und Zahlenpuzzle Cubic! (AppStore) von KeitGames kann erstmals seit dem Release im April 2015 kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Bisher lag der Preis bei 0,99€ für die Universal-App.

Per Wischer bewegt ihr grüne Zahlen über ein schachbrettähnliches Spielfeld. Mit jedem Zug steigt die Zahl um +1 an. Zieht ihr eine Zahl in die Mitte, entsteht zudem eine neue Zahl. Ziel ist es nun, mit euren Zahlen die Mitte des Spielfeldes vor roten Zahlen zu verteidigen, die diese einnehmen wollen. Kommt es zum Gegenüber mit einer gegnerischen Zahl, gewinnt die größere Zahl, die kleinere wird eliminiert.
Cubic! iPhoneCubic! iPad
Ziel ist es, 100 Runden (= Züge) zu überstehen. Erreicht hingegen vorher eine rote Zahl die Mitte, weil ihr nicht aufgepasst habt oder einfach unterlegen ward, ist eine Runde in diesem kniffligen und gelungenen Mix aus Strategiespiel und Zahlenpuzzle beendet. Uns hat Cubic! (AppStore), wie ihr in unserer Spiele-Vorstellung nachlesen könnt, gut gefallen, so dass wir den aktuell kostenlosen Download auf jeden Fall empfehlen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Fotos mit Plugin-Funktion ab OS X El Capitan (10.11)

Ab OS X El Capitan (10.11) werden Drittanbieter die Möglichkeit erhalten, die Fotos-App um Plugins zu erweitern . Zwar war auf der WWDC-Keynote am Montag keine Rede von neuen Features für Fotos; in der Pressemitteilung zu OS X erwähnt Apple die neuen "Drittanbieter-Bearbeitungserweiterungen“ allerdings explizit. Damit besteht wieder Hoffnung, dass Entwickler die Fotos-App mit bisher schmerzlich...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch im Auto anscheinend auch in Deutschland strafbar

Apple-Watch

Die Apple Watch ist in aller Munde und man trifft immer mehr Menschen auf der Straße, die einen Apple Watch tragen und natürlich auch während der Autofahrt benutzen. Nun hat die BILD-Zeitung einen sehr interessanten Artikel über dieses Thema veröffentlicht und ein Polizeisprecher gibt an, dass das Bedienen einen Apple Watch als Straftat gehandelt wird, bis zu 60 Euro kosten kann und auch einen Punkt in Flensburg nach sich zieht. Somit dürfte klar sein, dass zumindest die Bedienung und auch das damit verbundene Telefonieren strafbar ist, da man zur Bedienung die zweite Hand benötigt und damit auch abgelenkt ist.

In Österreich dürfte es ähnlich sein
Wir hatten bereits die Gelegenheit mit einem Polizisten zu sprechen und dieser ging auch von einer Straftat am Steuer aus, da man durch die Smartwatch ähnlich wie durch Smartphone abgelenkt ist. Das Bußgeld in Österreich liegt hier im Ermessen des Beamten, kann aber auch eine Organstrafe von 50 Euro verhängen. Somit würden wir jeden Smartwatch-Besitzer raten, lieber die Finger von der Uhr zu lassen, wenn man in das Fahrzeug lenkt – sonst kann es richtig teuer werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.3: Sicherheitslücke in der Mail-App von Apple (Video)

Ein Entwickler macht erneut auf eine Sicherheitslücke in der Mail-App unter iOS 8.3 aufmerksam.

Diese macht es möglich, an die iCloud-Daten naiver Nutzer zu kommen. Dazu wird eine Mail mit bestimmtem HTML-Inhalt versendet. Wird dieses dann in der hauseigenen Appel-Mail-App geöffnet, öffnet sich ein iCloud-Login-Popup, hier wird der User aufgefordert, das Passwort des Accounts einzutragen.

iOS Mail App Sicherheitsluecke

Der Klick auf “OK” versendet die eingegebenen Daten dann an den Angreifer. Der Entwickler Jan Soućek stellt den Quellcode des Angriffs auf GitHub bereit, wo Ihr ihn Euch bei Interesse ansehen könnt.

Die Sicherheitslücke wurde von dem Entwickler schon vor längerer Zeit gemeldet, er wurde aber von Apple leider noch nicht behoben.


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2 Beta-Download: Die Apple Watch wird „erwachsen“

watchOS 2 Beta-Download: Die Apple Watch wird „erwachsen“ auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

WWDC halb vorbei, die wichtigsten Fakten geliefert, jetzt geht es ans Eingemachte des bereits Bekannten. Wie zu erwarten, spendierte Apple seinem hauseigenen Wearable ein überarbeitetes OS. watchOS 2 soll es […]

Der Beitrag watchOS 2 Beta-Download: Die Apple Watch wird „erwachsen“ erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schichtwechsel: Dienstpläne digital im Kalender speichern

Die iPhone-App Schichtwechsel kostet 99 Cent und ist für das iPhone 6 optimiert.

SchichtplanDie 99 Cent günstige und nur für das iPhone verfügbare Applikation Schichtwechsel (App Store-Link) tummelt sich gerade in den Bezahl-Charts und wird zudem von Apple in der Aktion „Apps für 99 Cent – Produktivität“ beworben. Was der Download kann und an wen sich die App richtet, erfahrt ihr folgend.

Als Arbeitnehmer ist man in vielen Fällen auf Dienstpläne angewiesen. Wer sich die Zeiten nicht immer per Hand notieren möchte, kann mit Schichtwechsel auf ein digitales Hilfsmittel zurückgreifen, mit dem das Abtippen in wenigen Sekunden erfolgt. Bevor ihr damit beginnt, sollten einige Einstellungen vorgenommen werden. So könnt ihr nämlich verschiedene Schichten (Frühschicht, Spätschicht, Urlaub …) mit der genauen Zeit und einer Farbe hinterlegen.

In der Übersicht wird dann ein Kalender angezeigt. Mit einem einfachen Klick tragt ihr zum Beispiel die Frühschicht ein, ein Doppelklick die Spätschicht, ein Dreifach-Klick beispielsweise den Urlaub. Aufeinander folgende Tage mit gleichen Zeiten kann man mit einem einfachen Wisch festlegen, auch Tage an denen sogar zwei Schichten bestritten werden müssen, lassen sich hinterlegen.

Dienstpläne in den Kalender übertragen

Schichtwechsel verfügt über eine iCloud-Anbindung und trägt die Schichten somit auch im Kalender der Wahl ein. Die Synchronisation der Zeiten erfolgt nicht sofort, sondern verzögert, funktioniert aber. Weiterhin können einfache Notzen hinterlegt, auch können die Schichten umbenannt und frei bearbeitet werden. Wer möchte kann per In-App-Kauf weitere Layouts erwerben – rein optional.

Wer also wöchentlich oder monatlich den Dienstplan ablesen und speichern muss, bekommt mit Schichtwechsel die Möglichkeit geboten, die Zeiten direkt in den Kalender eintragen zu lassen. Die Handhabung ist einfach, das Layout simpel aber hübsch und der angesetzte Preis von 99 Cent fair und günstig. Schichtwechsel macht genau das was es verspricht – und das mit Bravur.

Der Artikel Schichtwechsel: Dienstpläne digital im Kalender speichern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 Health-App: Zykluskalender, Tagesübersicht, ungeschützter Sex

aktivApple hat seinen Gesundheits-Kompagnon, die auf jedem iPhone ab Werk vorinstallierte Health-App unter iOS 9 mit einer Handvoll kleinen Erweiterungen ausgestattet, die vor allem den weiblichen iPhone-Nutzern und Paaren mit Kinderwunsch zu Gute kommen. So bietet euch die Health-App unter iOS 9 nun auch die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Musik-Streaming mit 256 kbit/s

Noch keine zwei Tage ist es mittlerweile her, dass Apple seinen Musik Streaming-Dienst „Apple Music“ vorgestellt hat. Mittlerweile sind bereits viele Informationen rund um das neue Apple Angebote bekannt. Eine Frage, die uns brennend interessiert, wurde bisher jedoch noch nicht beantwortet. Wieviel wird Apple Music in Deutschland kosten? Dafür wurde zwischenzeitlich jedoch eine andere Frage beantwortet, nämlich die zur Streamingqualität.

apple_music

Apple streamt mit 256 kbit/s

Als Apple seinen iTunes Store vor über 10 Jahren an den Start brachte, entschied sich der Hersteller für das AAC Format und eine Bitrate von 128 kbit/s. Laut Apple war dies mit einer MP3 Datei in 160 kbit/s vergleichbar. Mittlerweile liegt Musik im iTunes Store mit 256 kbit/s (nach wie vor im AAC Format) vor.

Genau auf diese Bitrate setzt der Hersteller auch bei Apple Music. SlashGear berichtet, dass Apple bei seinem Musik Streaming-Dienst auf 256 kbit/s (AAC) setzt. Bei Spotify können sich Anwender für verschiedene Stufen entscheiden. Bei der höchsten Qualitätsstufe erhalten Anwender 320 kbit/s im MP3-Format. Auch Beats Music und Tidal setzen auf 320 kbit/s im MP3-Format. Höhere Datenraten bedeuten gleichzeitig auch höheres Datenvolumen. Insbesondere beim mobilen Streamen dürfte dies ins Gewicht fallen. Die Einstellmöglichkeit verschiedener Qualitätsstufen bei Apple Music wäre wünschenswert.

Hand aufs Herz: Wir vermuten, dass es dem Großteil der Anwender kaum auffallen wird, ob gerade in 256 kbit/s oder 320 kbit/s gestreamt wird. Auch Lautsprecher und Kopfhörer sind maßgeblich daran beteiligt, in welcher Qualität Musik das Ohr erreicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jobi’s Fire Station : Feuerwache Jobi ist

Schauen Sie wie der Alltag der Feuerwehrleute mit Feuerwache Jobi ist! Mit Ihren Kindern, besuchen Sie unsere Feuerwehr Jobi und untersuchen, wie die Feuerwehr ihren Job macht! Mit der coolen Jobi Feuerwehr können Sie viele Ereignisse, die in der Stadt Jobi geschehen, erleben!

Jobi die Feuerwache Inhalt.
-fix Und reparieren das Feuerwehrauto! : Es ist wichtig, das Auto bereit, bevor sie in dem Gebiet zu bekommen!
-Fire! Feuer! : Es gibt ein Feuer auf Stiefel Fabrik! Lassen Sie uns beeilen Sie sich!
-Baum Oben Katzenrettung! : Die Katze ging auf den Baum! Lasst uns herausfinden, warum.
-schwarz Out Katastrophe! : Finden Sie die Kinder in das dunkle Haus!

Über Feuerwache Jobi ist
– Emotionale Artwork und entzückende Animations konzentrierte sich auf Kinder-Sicht.
– Cute Zeichen und Spaß Interaktion.
– Fun-Spiele mit herrlichen Musik
– Bildungs App für nicht pauken Bildung, sondern die Entwicklung der Kinder Kreativität und Sensibilität.
– Bildungsmethode, die Ihre Kinder als Kinder mit Neugier und Denken für theirselves wachsen lässt.
– Lerninhalt durch Kinder, Schüler und alle Altersgruppen zu genießen.
– Keine in-App-Kauf / Keine In-App-Werbung

Jobi Jobi ist ein Bildungs-Rollenspiel-Reihe Marke für minderjährige Kinder. Mit niedlichen und lustigen Jobis, Sie und Ihre Kinder zu anderen Job zu lernen. Wir Jobis freuen uns auf viele andere Job-Serie sowie zu aktualisieren. Wir möchten den Kindern Gelegenheit, viele Arbeitsplätze wie möglich zu erleben.

WP-Appbox: Jobi's Fire Station : Feuerwache Jobi ist (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple könnte Werbeblocker-Erweiterung in iOS 9 & OS X 10.11 erlauben

Seit iOS 9 findet sich in den Einstellungen von Safari ein neuer Hinweis namens “Inhalts-Blocker”. Der Bereich ist zwar derzeit noch komplett leer, wird aber von Apple so umschrieben: “Inhalt-Blocker beeinflussen, welche Inhalte bei der Benutzung von Safari geladen werden”. Könnte das ein Indiz auf Werbeblocker in iOS 9 sein?

FullSizeRender

Diese Frage hat sich auch ein findiger App-Entwickler gestellt und in den Tiefen der Dokumentationen von Apple nach Hinweisen gesucht – und er wurde fündig: Das Dokument beschreibt Wege für Entwickler, bestimmte Elemente aus Safari über eine Erweiterung unsichtbar zu machen. Dieser Filter kann Bilder, Popups, Tracking-Codes oder andere Ressourcen betreffen. Möglich wäre es somit auch, die Werbung von Webseiten zu entfernen.

The new Safari release brings Content Blocking Safari Extensions to iOS. Content Blocking gives your extensions a fast and efficient way to block cookies, images, resources, pop-ups, and other content.
Your app extension is responsible for supplying a JSON file to Safari. […]

Die Erweiterungen können ebenso unter OS X El Capitan erstellt werden, schreibt die Dokumentation weiter. Unklar ist nur, ob Apple letztendlich auch Werbeblocker in den App Store lässt oder diese Erweiterung gemeinhin nur für andere Funktionen, wie das generelle Unterdrücken von Bildern, genutzt werden darf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.4 Yosemite Beta 5 ab sofort verfügbar: Heilung für WLAN-Problem naht

Schon länger sorgt das WLAN-Problem unter OS X 10.10 Yosemite für großen Unmut in der Nutzergemeinde. Doch: Apple will diese technische Schwierigkeiten mit dem Update auf OS X 10.10.4 nun endgültig beheben und greift dabei auf den altbewährten mDNSResponder zurück. Aber auch Leistungsverbesserungen und kleinere Fehlerbehebungen stehen auf dem Programm. Gegen Ende dieses Monats werden wir mehr wissen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

myFC PowerTrekk: iPhone laden im „Bear Grylls-Style“

myFC PowerTrekk: iPhone laden im „Bear Grylls-Style“ auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Mit der myFC PowerTrekk könnt Ihr Euer Mobile Device an jedem beliebigen Ort aufladen. Die mobile Brennstoffzelle für die Hosentasche liefert Strom aus Wasser – oder auch jeder anderen Flüssigkeit… […]

Der Beitrag myFC PowerTrekk: iPhone laden im „Bear Grylls-Style“ erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slide Over und Split View: Die iPad-Multitasking-Features von iOS 9 im Video

slide-over-ipad-500iOS 9 bringt ein paar exklusive und zum Teil auch lang ersehnte neue Funktionen für das iPad. An erster Stelle stehen hier sicherlich die neuen Möglichkeiten zur Bildschirmaufteilung: Slide over und Split View. Slide Over Slide Over erlaubt es, von der rechten Bildschirmseite her ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

U-Bahn-Terror vorprogrammiert? ZAGG Speaker Case startet in Deutschland

zagg-sDer Zubehör-Anbieter ZAGG, der sich in den vergangenen Jahren vor allem mit seinen empfehlenswerten iPad-Tastaturen einen Namen machen konnte, bietet sein ZAGG Speaker Case für das iPhone 6 jetzt auch in Deutschland an und dürfte damit nicht nur für begeisterte Gesichter sorgen. Das ZAGG Speaker Case richtet sich an iPhone-Anwender, die ihr ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Sword of Xolan": Action-Plattformer alter Schule

"Sword of Xolan": Action-Plattformer alter Schule

Das neue iOS-Game von Alper Sarikaya dürfte insbesondere Fans klassischer Nintendo-Titel anlocken. Aber auch Einsteiger kommen auf ihre Kosten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dude Perfect 2: der große Wurf als Trickwurf-Star

Mit Dude Perfect 2 (AppStore) bringt Miniclip die bekannten Youtube-Stars von “Dude Perfect” auf eure iOS-Geräte. Wie in den millionenfach angesehenen Videos geht es auch in diesem Gratis-Download darum, möglichst cool und lässig per Trickwurf Bälle in einem Basketballkörben zu versenken.
Dude Perfect 2 iPhone iPad
Mit einem Finger übers Display wischend zieht ihr einen Zielpfeil in die richtige Position und Wurfstärke, per Tap auf eines der Ball-Symbole unten links werft ihr dann den entsprechenden Ball. Ziel ist es, als Tyler, Cody, Garrett, Cory, Coby und Maskottchen Panda mit möglichst wenigen Würfen in allen Basketballkörben eines Level mindestens einen Ball zu versenken…
Dude Perfect 2 iPhone iPad
… was aber gar nicht so einfach ist. Denn zum einen sind die Distanzen oft recht groß und zum anderen versperren euch Hindernisse den Weg. Diese müsst ihr entweder umgehen, könnt sie mit dem gezielten Wurf einer Bowlingkugel zerstören oder z.B. per Schalter aus dem Weg räumen.
Dude Perfect 2 iPhone iPad
Wie ihr eben schon gelesen habt, werft ihr nämlich nicht nur mit Basketbällen, sondern auch mit anderen Wurfgeschossen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Die Bowlingkugel z.B. kann nicht so weit fliegen wie ein Basketball, dafür aber Glas zerstören.
Dude Perfect 2 iPhone iPad
90 Level bietet das Spiel, in denen ihr jeweils bis zu 3 Sterne verdienen könnt. Durch PowerUps, die ebenfalls wie das Energiesystem per In-Game-Währung aufgeladen werden können/müssen, könnt ihr euch in kniffligen Level helfen lassen, indem z.B. eine Hilfslinie eingezeichnet wird. Meist hilft aber auch (wie im Original) wiederholtes Probieren, bis ihr den perfekten Weg und Winkel gefunden habt – damit auch ihr zum “perfect dude” werdet…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zalando-App testen & eine von vier Apple Watches gewinnen

Die Fashion-Experten von Zalando haben die hauseigene App für iPhone, iPad und Apple Watch erst kürzlich aufgemotzt. Jetzt ist euer Feedback gefragt.

Zalando Gewinnspiel Apple Watch

Wenn es um Tests und Erfahrungsberichte rund um Apps geht, sind normalerweise wir die Experten. In einer exklusiven Kooperation mit dem Mode-Shop Zalando machen wir euch zum App-Tester: Gefragt sind euer Feedback, eure Vorschläge und eure Ideen. Natürlich sollt ihr für eure Mühen auch belohnt werden – für alle Teilnehmer an der Aktion gibt es die Chance auf eine Apple Watch als Hauptgewinn sowie drei Apple Watch Sport mit einem Gesamtwert von knapp 2.600 Euro.

Wenn ihr in dieser Woche etwas Zeit übrig habt und aktiv an der Weiterentwicklung der Zalando-App beteiligt sein wollt, könnt ihr ganz einfach mitmachen: Ladet euch einfach Zalando auf euer iPhone, iPad, Android-Smartphone oder Windows Phone und testet die Gratis-App auf Herz und Nieren. Spätestens bis zum 14. Juni um 23:59 Uhr solltet ihr eure Vorschläge und Ideen zur Verbesserung der App per Mail an zalando@appgefahren.de senden, um die Chance auf eine Apple Watch zu erhalten. Das Entwickler-Team von Zalando wird sich danach durch eure Mails kämpfen und aus den innovativsten Vorschlägen einen ersten und drei zweite Plätze wählen.

Zalandos Entwickler-Team wählt die Gewinner der Apple Watch

Bereits in der Vergangenheit haben die Entwickler von Zalando bewiesen, dass sie auf Zack sind. Alleine in 2015 gab es bereits vier Updates für die Zalando-App, die seit Ende Mai auch mit der Apple Watch kompatibel ist und die neusten Trends aus dem Online-Shop direkt auf dem Handgelenk anzeigt. Ebenfalls ganz neu: Ein frisches Design und eine verbesserte Navigation sowie ein WhatsApp-Button zum Teilen von Lieblings-Produkten mit Freunden.

Bevor ihr euch nun direkt den Zalando-Apps widmet, noch ein paar rechtliche Hinweise: Wie immer ist pro Person nur einer Teilnahme erlaubt, Apple nicht als Sponsor tätig und der Rechtsweg ausgeschlossen. Das appgefahren-Team hat keinen Einfluss auf die Auswahl der Gewinner. Verlost werden eine Apple Watch mit freier Auswahl des Modells als Hauptgewinn sowie drei Apple Watch Sport in beliebiger Größe und Farbe. Die vier Gewinner werden von appgefahren per E-Mail kontaktiert und müssen sich innerhalb von 14 Tagen zurückmelden, bevor der Gewinn verfällt. Bei diesem Gewinnspiel werden keine persönlichen Daten von appgefahren an Zalando oder andere Dritte übermittelt.

Der Artikel Zalando-App testen & eine von vier Apple Watches gewinnen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OWC: USB-C-Dock mit elf Schnittstellen für neues MacBook

Der Zubehörhersteller Other World Computing (OWC) hat eine Docking-Station mit USB-C-Anschluss für das neue Zwölf-Zoll-MacBook angekündigt. Es kann zum Preis von 129 Dollar vorbestellt werden und soll im Oktober auf den Markt kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: FBI greift auf unverschlüsselte Nachrichten zu

Abgefangene WhatsApp-Nachrichten haben womöglich einen Terroranschlag in Belgien verhindert.

Das FBI hat laut einem Bericht von Bloomberg in den belgischen Städten Ostende und Louvain eine Terrorzelle ausgehoben. Die Männer haben laut FBI-Aussagen Kontakt zur syrischen al-Nusra-Front und dem Kaukasus-Emirat, die Louvain-Gruppe plante wohl auch einen Terroranschlag in Belgien.

16 Verdächtige wurden von der belgischen Polizei in Zusammenarbeit mit dem FBI untersucht, zwei festgenommen. Indizien für den Zugriff erhielten die Ermittler dabei über unverschlüsselte WhatsApp-Nachrichten. Genaueres über geplante Taten und den Verhaftungsprozess ist nicht bekannt.

WhatsApp Screenshot

Dafür stehen aber die FBI-Methoden im Fokus: Der Dienst überwacht nicht nur offensichtlich unverschlüsselte WhatsApp-Nachrichten, er hatte in der Vergangenheit auch häufig über Lobbyisten versucht, an verschlüsselte Nachrichten zu kommen. Facebook und WhatsApp gaben zu diesen Vermutungen keinen Kommentar ab.

Kritik an WhatsApps E2E-Verschlüsselungsmethode – auf iPhones noch gar nicht verfügbar – folgte ebenfalls prompt.  Denn das FBI könnte auch selbst an verschlüsselte Nachrichten kommen: Die Verschlüsselung erstellt Keys basierend auf User-Passwörtern. Dies schränkt die möglichen Schlüssel enorm ein und erleichtert so den Zugriff.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(148627)
Gratis (iPhone, 45 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorbereitung auf Apples Markteintritt: Spotify holt sich frisches Geld

Spotify

Über eine halbe Milliarde US-Dollar soll die Kriegskasse des schwedischen Streaming-Dienstes füllen. Dafür gibt Spotify aber auch einen kleineren Anteil am Unternehmen ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WaterMinder jetzt gratis: App erinnert an Flüssigkeitsaufnahme

Bei WaterMinder lassen sich heute 2 Euro sparen – der Download wird nämlich kostenlos angeboten.

waterminder

Wie viel Flüssigkeit trinkt ihr pro Tag? Im Schnitt sagt man, dass man mindestens 1 bis 2 Liter pro Tag trinken sollte, sei es Kaffee, Tee oder Wasser. Doch es ist nichts neues, wenn ich sage, dass dieser Wert nicht immer eingehalten werden kann. Viele denken schlichtweg einfach nicht an die Flüssigkeitsaufnahme. Wer sich per App erinnern lassen möchte, kann heute zum Gratis-Angebot von WaterMinder (App Store-Link) greifen.

Zum Start errechnet WaterMinder aufgrund von Daten des Gewichts und Geschlechts die ungefähr benötigte Flüssigkeitsmenge. Wer möchte kann diese Daten auch aus der Health-App von Apple übernehmen. Auf dem Display seht ihr nun eine Skizze von Mann oder Frau, die nach erfolgreicher Wasseraufnahme blau gefärbt wird. So könnt ihr auf einen Blick sehen, wie viel Flüssigkeit ihr noch zuführen solltet.

Vorab lohnt sich ein Blick in die Einstellungen. Die Einheiten lassen sich auf Kilogramm und Milliliter umstellen, auch könnt ihr ein neues Gefäß mit genauer Angabe des Inhalts anlegen, zudem habt ihr Zugriff auf schon voreingestellte Gefäßgrößen. Ebenfalls sehr praktisch: Das kleine rote Badge am App-Icon kann die aktuelle Wasseraufnahme in Prozent oder die verbliebene Restmenge zum Ziel anzeigen.

WaterMinder als Widget & auf der Apple Watch

Seit Anfang April ist WaterMinder auch auf der Apple Watch verfügbar. Am Handgelenk wird man ans Trinken erinnert, kann den aktuellen Status sehen oder einen neuen Eintrag vornehmen. Wer keine Watch sein Eigen nennt, kann aber auch über das Widget in der Mitteilungszentrale auf die Daten zugreifen.

WaterMinder beschränkt sich dabei auf das Wesentliche und erinnert bei zu geringer Flüssigkeitsaufnahme per Push-Nachricht. Die hinterlegten Tipps sind leider nur in englischer Sprache verfügbar. Der sonst 1,99 Euro teure Download wird noch für kurze Zeit kostenlos angeboten, ist 5,5 MB groß, in deutscher Sprache verfügbar und für das iPhone 6 optimiert. Prost.

Der Artikel WaterMinder jetzt gratis: App erinnert an Flüssigkeitsaufnahme erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iOS-Game: Skifahren mit einem Schneemenschen

Neues iOS-Game: Skifahren mit einem Schneemenschen

Bei "Skiing Yeti Mountain" benötigt man Fingerspitzengefühl, um die Spielfigur sicher über einen Berg zu lenken. Das macht dank Retro-Design viel Freude.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

El Capitan: Erste Video-Eindrücke von OS X 10.11

Die Aktualisierung von OS X auf der letzten Keynote fiel zwar nicht sehr groß aus, viele Kleinigkeiten machen das Update aber durchaus zu einem Must-Have. Insbesondere das bessere Fenster-Management mit festem Split-Screen sowie die neue Spotlight-Suche könnten die Bedienung erleichtern. Abzuwarten bleibt nur, wie Apple die “natürliche Sprache” in der Suche von Mail und Spotlight hierzulande umsetzen wird. Außerdem hat man weitere Neuerungen in Safari und Notizen und viele Verbesserungen unter der Haube eingepflegt, die die Aktualisierung zu runden Sache werden lassen.

Aktuell dürfen nur Entwickler die Beta-Version testen, ab Herbst steht das Update für alle zur Verfügung. Ab Juli gibt es außerdem eine Public Beta. Zur Einstimmung haben wir unten die ersten Eindrücke von El Capitan in einem sehenswerten Video eingebettet.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: „Apple muss Risiken eingehen!"

Auf der WWDC hielt er dieses Jahr zwar keine Präsentation – dafür sprach Apples Marketing-Chef Phil Schiller aber jetzt mit John Gruber (Daring Fireball) in dessen Podcast The Talk Show ausführlich über die Entwicklermesse, watchOS 2 und Apple Music . Auf die ungewöhnlich lange Keynote angesprochen (fast zweieinhalb Stunden) entgegnete Schiller, Apple habe sogar vieles weggelassen, um noch in e...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lumen Trails Täglicher Organisator – Workouttracker, Tagesablauf, Zeitprotokoll und Tagebuch

Mit Lumen Trails können Sie Notizen machen, Listen organisieren oder andere wichtige Dinge in Ihrem Leben systematisch aufzeichnen wie beispielsweise Zeiten, Workouts, Ausgaben, Kalorien, Essen, Gewicht, Schlafgewohnheiten und eigentlich… alles das, was Ihnen in den Sinn kommt. Tausende Menschen nutzen es täglich und lieben es, denn es macht wirklich einen Unterschied in ihrem Leben. 

„Ich nutze Lumen Trails bereits sechs Monate und finde e simmer noch toll. Eine der nützlichsten Apps auf meinem iPhone, die dort sicher bleiben wird.“ – David D’Souza

Das Beeindruckende von Lumen Trails ist, dass man damit tatsächlich fast alles systematisch verfolgen kann. Es gibt unzählige andere Apps, mit denen man ein oder zwei Dinge – wie z. B. Kalorienkonsum und Gewicht – gezielt aufzeichnen kann. Aber was ist, wenn Sie sich dazu entschließen, andere Informationen festzuhalten? Wie etwa die Anzahl der Zigaretten, die Sie rauchen (während Sie versuchen, das Rauchen aufzugeben), Ihre Essgewohnheiten oder gar Vermögenswerte? Lumen Trails ist die App für Sie! 

Statt eine App für alle anstehenden Dinge, eine andere zur Übersicht über Ihre Ausgaben und eine weitere zur Gewichtskontrolle zu haben, können Sie jetzt Ihre Startansicht gründlich aufräumen. Eine einzige App genügt voll und ganz. 

Da Lumen Trails exklusiv für das iPhone, iPod Touch und iPad entwickelt wurde, ist es unglaublich leistungsstark, leicht zu handhaben und macht auf dem Retina-Display einen außerordentlich attraktiven Eindruck. Die App kann sogar Ihre Daten automatisch auf Google Drive (iCloud ist standardmäßig eingestellt) sichern und bietet Apple VoiceOver kompletten Zugriff in acht Sprachen. Keine andere App ist mit dieser vergleichbar. Und als ob das noch nicht genug wäre: Ihre Daten sind nicht auf das iPhone beschränkt. Sie können sie in Excel oder Google Docs exportieren! 

Was ist Ihnen momentan also wirklich wichtig? Ihre Gesundheit? Ihre Fitness? Finanzen? Produktivität? 

Verfolgen und erledigen Sie alles Nötige! 

:: Nachricht an Nutzer von iPhone 6 & 6 Plus 

Jetzt können Sie Siri bitten, Informationen für Sie zu finden und dies direkt dem Lumen Trails diktieren. Zum Beispiel halten Sie den Home-Button gedrückt und fragen Siri: „Wie viele Kalorien hat ein Hühnchen-Sandwich?“ Um ein Diktat zu starten, tippen Sie auf den Mikrofon-Button auf der Tastatur und fangen einfach an zu sprechen – Ihre Worte werden in Text verwandelt. 

WP-Appbox: Lumen Trails Täglicher Organisator - Workouttracker, Tagesablauf, Zeitprotokoll und Tagebuch (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videokonverter Handbrake: Update behebt Fehler, verbessert Leistung

Der kostenlose Videokonverter HandBrake ist in der Version 0.10.2 (elf MB, mehrsprachig) erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Dämpfer auf Vorfreude - diese erwarteten Themen hat Apple ausgelassen

Die Erwartungen an die WWDC waren in diesem Jahr besonders hoch, da man neben iOS 9 und OS X 10.11 El Capitan auch noch eine neue Version des watchOS für die Apple Watch erwartete. Doch im Vorfeld wurde nicht nur über die drei Betriebssysteme aus dem Hause Apple gemunkelt, sondern auch über weitere Dienste, Funktionen und natürlich Hardware. Diese Zuversicht wurde aber im Laufe der Präsentation stark gedämpft.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple fasst OS X und iOS Entwickler-Programm zusammen

Apple-Developer-Program-2015

Apple vereinfacht seine Developer Programme.

Wollte man bisher für den Mac entwicklen kostete das 99$ pro Jahr. Für iOS wurde noch einmal der selbe Betrag fällig.

Ab sofort kann man für 99$ / Jahr sowohl für iOS, OS X und WatchOS (Apple Watch) entwickeln. Dazu gibt es die bekannten Developer Versionen um neue Betriebssystem vorher ausprobieren zu können.

Infos dazu gibt’s bei Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller im Interview: 16GB iPhone, USB-C Anschluss am MacBook, Akkulaufzeit

John Gruber von Daringfireball hatte die Möglichkeit Apples Marketing-Chef im Rahmen seines The Talk Show Podcasts zu interviewen. Dabei sprach er den Apple Senior Vice President auf einige Punkte an, die sicherlich nicht nur ihm auf der Seele lagen, sondern auch für viele Anwender interessant sind. So ging es unter anderem um die Tatsache, dass Apple das iPhone mit 16GB, 64GB und 128GB anbietet und auf ein 32GB Modell als Einsteigermodell verzichtet. Beide sprachen über den USB-C Port am neuen MacBook und diskutierten unter anderem über die Akkulaufzeit von Geräten und die Tatsache, dass Apple Produkte immer dünner gestaltet.

schiller_gruber

Phil Schiller im Interview

Im vergangenen Jahr änderte Apple die angebotenen Speichergrößen beim iPhone und setzte sowohl beim iPhone 6 als auch iPhone 6 Plus auf 16GB, 64GB und 128GB. Ein 32GB Modell wurde aus dem Portfolio entfernt. Stattdessen erhalten Kunden das 64GB Modell zum Preis des 32GB Modells. Warum startet Apple nicht bei 32GB?

Mit einem 16GB Modell wolle Apple seinen Kunden auch nach wie vor ein Gerät zu einem attraktiven Preis anbieten. Kunden setzen immer mehr auf Online-Dienste, um Fotos, Videos und Musik zu speichern und von daher macht ein 16GB Modell für viele Kunden Sinn, so Schiller. Die Kosten, die Apple beim Speicher einsparen kann, würde man in die Verbesserung anderer Komponenten, so z.B. in die Kamera, stecken. Kunden die Cloud-Speicher nutzen, können zu einem 16GB Modell greifen. Nachteil hier ist jedoch, dass man unterwegs oftmals auf das begrenzte Highspeed-Volumen des Mobilfunkvertrags angewiesen ist. Das 64GB Modell hat unserer Meinung nach derzeit das beste Preis Leistungsverhältnis.

„We model every thickness, every size, every weight and try to figure out what the tradeoffs are. I think we’ve made great choices there.”

Gruber sprach Schiller auch auf die Akkulaufzeit der Geräte an und auf die Tatsache, warum Apple immer dünnere Produkte entwickle. Stattdessen könne man die Geräte doch gleich groß gestalten und mehr Akkukapazität unterbringen. Apples Marketing-Chef betonte, dass Apple viele Variante eines neuen Gerätes teste und sich schlussendlich für die beste Balance zwischen der Größe des Gerätes und der Akkulaufzeit entscheide. Ein größeres Gerät mit größerer Akkulaufzeit sei schwerer, teurer und benötige länger, um aufzuladen, so Schiller.

Zum Schluss ging es noch um den einzelnen USB-C Port beim neuen MacBook. Apple verbaut lediglich einen USB-C Port beim neuen 12 Zoll MacBook mit Retina Display. Darauf angesprochen, gab Schiller zu verstehen, dass man Risiken eingehen müsse, um die Entwicklung nach vorne zu treiben.

„That’s the Apple I want — I want an Apple that’s bold and taking risks and being aggressive.”

Kleine Veränderungen führen nicht zum Erfolg. Schiller bestätigte, dass das neue MacBook sicherlich nicht für jeden optimal geeignet sei, Apple müsse jedoch ein paar Schritte vorausdenken, um die Technologie nach vorne zu bringen – in eine Welt, in der keine Geräte mehr an ein Laptop angestöpselt werden müssen. (via The Verge)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeUIServices: iOS 9 versteckt HomeKit-Anwendung

homekit-headerDie am Montag ausgegebene, erste Vorabversion der iPhone-Software iOS 9 versteckt in ihren Tiefen nicht nur eine spezielle Anwendung zum Zugriff auf das iCloud Drive (diese lässt sich in den Einstellungen unter iCloud -> iCloud Drive – Im Home Bildschirm aktivieren) sondern ist auch mit einer gesonderten iOS-Anwendung zur ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15% Rabatt auf iTunes Karten

iTunes-Geschenkkarten

Es ist mal wieder Zeit das eigene iTunes Guthaben aufzuladen. Dazu hat der Onlineshop der Schweizerischen Post gerade eine schöne Aktion am laufen.

Es gibt 15 % Rabatt auf alle iTunes Karten (iTunes 30.-, iTunes 50.-, iTunes 100.-, iTunes 200.-). Pro Kunde gilt nur 1 Angebot und die Stückzahl ist limitiert.

Das Angebot gilt bis am 21. Juni aber da die Stückzahl limitiert ist sind die Karten sicher bald weg. Also am besten gleich zuschlagen:

15 % Rabatt auf iTunes Karten bei Postshop.ch


(Bild via Apfelblog)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aldi-Nord startet in Deutschland NFC-Zahlung

Aldi Logo

In 2’400 Filialen des Lebensmitteldiscounters Aldi-Nord in Deutschland kann ab sofort mit dem Smartphone per NFC bezahlt werden.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Man rechnet mit einem großen Ansturm

apple-wwdc-2015_2432

Es ist immer noch nicht klar, ob Apple Music auch in Österreich starten wird, dennoch hat Apple sehr große Pläne für den Dienst und man rechnet im ersten Jahr mit ca. 100 Millionen Nutzern, die den Dienst zumindest einmal ausprobiert haben. Wie viele Nutzer davon auch in ein kostenpflichtiges Abo gelockt werden können, bleibt abzuwarten. Es wird aber davon ausgegangen, dass der Anteil ziemlich hoch sein wird. Dadurch wird das Geschäft mit der Musik zu einem Milliarden-Geschäft für Apple. Alleine in einem Jahr könnte man gut eine Milliarde US-Dollar an Einnahmen produzieren und die Musikindustrie freut sich natürlich auch.

Die Konkurrenz schwitzt
Wenn Apple nur einen Bruchteil der angestrebten 100 Millionen Test-Kunden in Abo-Kunden verwandeln kann, ist man in einem Jahr weiter als Spotify seit seiner Gründung. Apple ist hierfür einfach eine zu große Macht und man wird sicherlich viele Kunden von der Konkurrenz abwerben können. Aus diesem Grund geht bei der Konkurrenz etwas die Angst um und man versucht mit verschiedensten Mitteln vor dem Start noch einige Kunden zu sammeln. Ob dies wirklich helfen wird, wagen wir zu bezweifeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geek-Week Podcast #194: Apple WWDC 2015

Geek-Week_Logo_2013

Grosse Apple Show am Montag Abend. Zur Eröffnung der WWDC 2015 wurde unter anderem Apples neuer Musikdienst Apple Music vorgestellt.

Marcus, Frédéric und ich sprechen über kleine Updates und grosse Neuigkeiten.

Hier gibt es den Geek-Week-Podcast im praktischen und kostenlosen Abo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cubic: Unterschätztes Puzzle-Spiel jetzt kostenlos im App Store

Eine tolle Idee, aber anscheinend zu wenige Käufer: Cubic kann jetzt kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden.

Cubic 4 Cubic 3 Cubic 2 Cubic 1

Manchmal haben wir schon etwas Mitleid mit Entwicklern. Vor allem, wenn die eine richtig gute Idee haben, ein Spiel, was uns richtig toll gefällt. Dann schauen wir einige Wochen oder Monate später in den App Store und finden nicht eine einzige Bewertung. Genau so sieht es bei Cubic (App Store-Link), einem tollen Puzzle-Spiel, aus. Bisher wurde die Universal-App für 99 Cent verkauft, heute könnt ihr erstmals kostenlos zuschlagen. Wir würden uns wirklich freuen, wenn Cubic doch noch einmal richtig durchstartet.

Das Ziel des Spiels ist innovativ und dennoch schnell erklärt: Man muss die Mitte des neun mal neun Kästchen großen Spielfelds gegen die roten Angreifer verteidigen. Treffen auf einem Kästchen zwei oder mehrere bunte Zahlen zusammen, setzt sich die Farbe mit der höheren Punktzahl durch.

In Cubic muss man den Dreh raus haben

Was so einfach klingt, entwickelt sich schnell zu einer komplizierten Geschichte, denn in Cubic kann man immer nur eine eigene Zahl bewegen. Alle anderen Zahlen bewegen sich aber dennoch weiter – in die Richtung, in die man sie zuletzt geschickt hat. Damit das nicht zu unübersichtlich wird, hat sich der Entwickler von Cubic etwas einfallen lassen: Fängt man einen Stein an zu bewegen, sieht man auch in welche Richtung die anderen Zahlen auf dem Spielfeld unterwegs sind.

In Cubic gibt es sicherlich mehrere Wege, eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen. Ich habe mich darauf eingeschossen, die Mitte immer wieder frei zu machen, um neue Steine zu generieren und diese irgendwann miteinander verschmelzen zu lassen. Zudem ist es oftmals sinnvoller, die gegnerischen Steine schon früh auszuschalten, bevor ihre eigene Punktzahl immer weiter wächst.

In den vergangenen Wochen habe ich Cubic immer mal wieder gestartet, um mir ein paar Minuten Wartezeit zu vertreiben. Wie genau das Spiel aussieht, zeigen wir euch im folgenden Video. Danach wünschen wir euch viel Spaß mit dem nur 10 MB großen Download, der auch unterwegs keine große Hürde darstellen dürfte.

Der Artikel Cubic: Unterschätztes Puzzle-Spiel jetzt kostenlos im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Viele Rivalen für Apple Music

Beats Music

Wenn der neue Musik-Streaming-Dienst des iPhone-Herstellers Ende Juni verfügbar ist, trifft er auf einen gut eingespielten Markt – auch wenn der noch klein ist. Apples Marketingmacht dürfte helfen, schnell Kunden zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Betaversionen von OS X 10.10.4 und iOS 8.4 (Update)

Apple hat eine fünfte Betaversion von OS X 10.10.4 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Build 14E33b. Das Betriebssystemupdate befindet sich seit zwei Monaten im Betatest. Dessen Fertigstellung wird für die kommenden Wochen erwartet. In OS X 10.10.4 wird der problembehaftete Netzwerkdienst discoveryd durch mDNSResponder ersetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4: Beta 4 ist erschienen - das ist die zentrale Neuerung

Während sich viele Entwickler bereits die erste Beta von iOS 9 auf ihren Geräten installiert haben, feilt Apple noch immer an iOS 8.4, das Ende diesen Monats unter anderen Apple Music mit sich bringen wird. Nun wurde für alle Apple Entwickler eine neue Version freigeben und kann, wenn man bereits iOS 8 Beta 3 installiert hat, über die Software-Aktualisierung heruntergeladen und installiert werden. 

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OWC stellt USB-C-Dock für neue MacBook-Generation vor

Die neuen MacBooks bekommen nicht nur ein leicht überarbeitetes Design, sondern haben auch ein komplett neues Anschlusssystem. Setzte man früher auf verschiedene Anschlüsse für Stromeingang, USB und Bildschirmsignal, so setzt man nun auf einen einzigen Anschluss, USB-C.

usbc_color_gray_sd

Das macht die ganze Sache zwar kompakter, aber auch etwas komplizierter, denn das MacBook laden und gleichzeitig einen USB-Stick einstecken geht nun nicht mehr. Hierfür müssen dann Ports oder ganze Docks her und die Firma OWC stellt nun das erste Dock für das MacBook vor.

Das Dock bietet einen SD-Karten-Leser und folgende Anschlüsse:

  • Gigabit-Ethernet
  • HDMI mit 4K (30Hz)
  • 5xUSB 3.1-Buchsen
  • Audioeingang
  • Kopfhörerausgang

Die Dockingstation besitzt ein eigenes 80W starkes Netzteil mit dem das MacBook geladen werden kann. Weiterhin können auch Geräte an die USB-Slots gesteckt werden und hierüber geladen werden. Zwei der USB-Slots sind “High Power” und kommen mit 1,5 Ampere statt 1 Ampere daher. Damit lassen sich zum Beispiel iPads schneller laden.

Ab Oktober wird es die Station in den MacBook-Farben geben und insgesamt soll das Device 130 US-Dollar kosten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kontaktloses Bezahlen bei ALDI Nord: Vorerst nur für Android

aldi-appDer Lebensmittel-Discounter ALDI Nord folgt dem Beispiel der Einzelhändler NETTO und EDEKA und wird zukünftig ebenfalls eine Option zum kontaktlosen Bezahlen in seinen Märkten anbieten. Anders als NETTO setzt ALDI jedoch nicht auf eine selbstentwickelte Applikation und einen Zahlencode, sondern hat in seinen Filialen NFC-Terminals installiert, die sich mit NFC-fähigen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum iOS 9 weniger Speicherplatz benötigt - App Thinning und mehr

Mehr Leistung, weniger Speicherbedarf - das sind zwei Ziele , die sich Apple mit iOS 9 gesteckt hat. Schon bei der Aktualisierung auf iOS 9 wird dies erstmals deutlich, denn iOS 9 benötigt für das Update erheblich weniger freien Speicherplatz. Beim Update auf iOS 8 musste ein Gerät noch 4,6 GB freien Speicherplatz haben, was gerade bei Geräten mit nur 16 GB Kapazität ein Problem darstellte. Auc...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unitymedia plant Gratis-WLAN für 100 Städte

unitymedia-wlfi-500Unitymedia will das Thema Gratis-WLAN weiter vorantreiben. Bis Jahresende will der Netzbetreiber in bis zu 100 Städten kostenlose WLAN-Hotspot installieren. Diese sogenannten „WiFiSpots“ ermöglichen eine kostenlose Internetnutzung ohne Zeitbeschränkung. Einen ersten Schritt in diese Richtung hat Unitymedia ja bereits mit der Installation von Gratis-Hotspots in Stuttgart gemacht. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zen Sketch – Die Kunst des Zeichnens und Skizzierens

Mit ZenSketch wurde eine wunderschöne und einfache Art entwickelt, all deine Skizzen, Notizen und Zeichnungen aufzubewahren. Vermeide Ablenkungen und konzentriere dich nur auf das Zeichnen. Probiere ZenSketch gleich heute aus.

WP-Appbox: Zen Sketch - Die Kunst des Zeichnens und Skizzierens (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eddy Cue und Jimmy Iovine über Apple Music

Nach der Präsentation von Apple Music am Montag haben Jimmy Iovine und der iTunes-Chef Eddy Cue eine Reihe von Interviews geführt: mit Billboard, The Wall Street Journal und The Guardian.

apple_music

Apple Music enthält neben einem Musikangebot zur individuellen Auswahl auch einen Radiosender, der rund um die Uhr ausstrahlt. Über ein integriertes soziales Netzwerk namens Apple Connect können Fans zudem in Kontakt mit den Künstlern treten.

Über die Attraktivität des Familien-Abos

Laut Eddy Cue war Apple nicht, wie zunächst behauptet wurde, von Anfang an auf ein 10-Dollar-pro-Monat-Abo festgelegt. Dies zeige sich an dem Alternativangebot des Familien-Abos, bei dem für nur fünf Dollar mehr eine ganze Familie aus maximal sechs Mitgliedern auf den Dienst zugreifen kann.

Im Interview mit Billboard machte er auch klar, dass es nicht an Apple allein lag, zu welchem Preis der Dienst schließlich zur Verfügung stehen würde. Bei der Entscheidung darüber hätten auch die Lizenzgeber der Musikangebote ein gehöriges Wort mitzureden gehabt.

Ob das Musikstreaming dem traditionellen Download-Geschäft von iTunes schadet? Das konnten auch Cue und Iovine nicht völlig abstreiten. Dennoch werde iTunes noch „für eine lange, lange Zeit existieren”, so zeigte sich Cue überzeugt.

Über Apple Connect

Gegenüber dem Wall Street Journal und dem Guardian wiederholten die beiden Apple-Vertreter im Grunde ihre Statements – bis auf einen Punkt: Im Guardian war noch etwas über Apple Connect zu lesen.

Apple Connect ist das Soziale Netzwerk von Apple Music. Die Idee dahinter sei gewesen, den Künstlern und Bands mehr Einfluss einzuräumen. Und das vor allem hinsichtlich der Preisgestaltung: Sie sollten selbst wählen können, ob ein Titel oder ein Album kostenlos über Apple Connect oder für das normale Abo-Paket von Apple Music erhältlich sein soll. Daneben gäbe es auch noch die Option zum Verkauf über iTunes, sagte Cue dem Guardian.

Apple Music wird am 30. Juni an den Start gehen. Es soll im Rahmen eines iOS-Updates veröffentlicht werden und somit für alle Kunden bereit stehen. Einzelheiten zu dem Dienst haben wir hier zusammengetragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Anker Tastatur, 6-Port-Ladegerät und mehr

Auch heute gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 9 Uhr

Donzo iPhone 6 Dockingstation (hier)
TP-Link Archer Router (hier)
TP-Link WLAN Repeater (hier)

ab 10 Uhr

Anker Bluetooth Tastatur Cover für iPad Air (Foto/hier)
Netgear ReadyNAS (hier)

Anker Tastatur iPad

ab 11 Uhr

Com-Pad Powerbank 3000 mAh (hier)
TaoTronics Bluetooth Freisprechempfänger (hier)

ab 12 Uhr

SanDisk 64 GB Wireless Flash Laufwerk (hier)
TP-Link Mobiler Hotspot (hier)

ab 14 Uhr

TP-Link WLAN Netzwerkadapter (hier)
Poweradd 6-Port-Ladegerät (hier)
Speedlink Turay KFZ-Ladegerät (hier)

ab 15 Uhr

TP-Link 10400 mAh Powerbank (hier)

ab 18 Uhr

Buysics Hardcover für iPhone 5/5S (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Time-Management-Spiel “Busy Bags”: Chaos am Flughafen heute kostenlos

Der Sommer steht vor der Tür, für viele traditionell die Zeit des Urlaubs. Aber wir hoffen, dass es am Flughafen für euch weniger stressig zugeht als in Busy Bags (AppStore). Das bietet Kaasa Solution nämlich anlässlich seines neuen Spieles, das Ende des Monats im AppStore erscheinen wird und das wir euch dann natürlich vorstellen werden, heute für lau im AppStore an.
Busy Bags iPhone iPad
Die sonst 1,99€ teure Universal-App ist ein Time-Management-Spiel. Als Chef am verschiedenen Flughäfen ist es eure Aufgabe, einen kühlen Kopf zu bewahren und Passagiere in der richtigen Reihenfolge und Priorität zu ihrem Gepäck zu führen. Dabei solltet ihr keinen Fluggast zu lange auf seinen Koffer warten lassen, denn ist ihre Geduld verstrichen, gibt es keine Punkte mehr und die Gäste verlassen verärgert dein Terminal.
Busy Bags iPhone iPad
Im Verlauf der über 40 Level wird das Spiel natürlich immer stressiger, es warten mehr und mehr parallele Aufgaben auf euch. Macht aber trotzdem Laune, wie auch die durchschnittlich 4 Sterne im AppStore belegen. Weitere Infos zum Spiel könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC-Keynote: Diese Unternehmen und App-Entwickler müssen vor Apple zittern

Auch wenn die meisten Neuerungen der gestrigen Keynote weniger revolutionär denn notwendige Produktpflege waren, dürften sich trotzdem einige Firmen mit ihren Diensten warm anziehen.

ios 9 apps

Apple hat im Verlauf der Keynote einige Funktionen und Services vorgestellt, die einigen Konkurrenz-Anbietern auf dem Markt sicherlich das Blut in den Adern hat gefrieren lassen. Denn: einige der Features, unter anderem im mobilen Betriebssystem iOS 9, ähneln stark dem Angebot anderer Unternehmen oder App-Entwickler. Wir zeigen kurz auf, welche iOS 9-Funktionen und Dienste anderen Marktteilnehmern gefährlich werden könnten – oder welche nun endlich zu bereits am Markt etablierten Services aufschließen.

Apple Proactive: Android-Nutzer werden ein verächtliches Lächeln für die Vorstellung von Apples Proactive übrig gehabt haben. Das Update für die Sprachassistentin Siri soll in iOS 9 erweitert selbige um lokale Dienste, wie man sie schon von Google Now kennt. So gibt es unter anderem die Möglichkeit, Erinnerungen anzulegen, um bei wechselnden Verkehrsverhältnissen trotzdem pünktlich am Wahlort anzukommen, oder auch Vorschläge für Apps und Kontakte, sowie standortbasierte Empfehlungen für Restaurants. Im Moment dürfte Google aufgrund des breiter angelegten Datenarchivs in diesem Bereich jedoch weiter die Nase vorn haben.

Apple Maps: Darauf haben viele Nutzer bereits gewartet – endlich gibt es in den Apple-eigenen Karten auch Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Allerdings, und hier ist die Freude auch gleich wieder erloschen, derzeit nur für wenige Städte auf der ganzen Welt. In Deutschland wird zum Start mit iOS 9 gar nur die Bundeshauptstadt bedient. Auf Zusatz-Apps wie den DB Navigator, Departure oder Haltestelle wird man daher außerhalb Berlins wohl vorerst weiter angewiesen sein.

Apple Spotlight: Die neue Suchfunktion in iOS 9 könnte, sofern sie denn in der finalen Version wie beschrieben funktioniert, für iPhone- und iPad-Nutzer die Google-Suche ersetzen. Durch sogenanntes „deep linking“, das auch Anwendungen von Dritten mit in die Suche einbezieht, können so noch bessere Ergebnisse erzielt werden. Konkurrent Google versucht diese Funktionen schon seit Jahren zu integrieren, allerdings werden Apple-Nutzer die native Spotlight-Option sicher als deutlich einfacher empfinden und vor allem schneller aufrufen können.

Multitasking/Bild-in-Bild: Für die aktuellen iPad-Versionen hält iOS 9 ein ganz besonderes Highlight bereit – neben einem Splitscreen im 50/50- bzw. 70/30-Verhältnis gibt es eine Bild-in-Bild-Funktion, beispielsweise, um gleichzeitig per Zattoo fern zu sehen und dabei E-Mails schreiben zu können. Diese Möglichkeiten wurden bisher aggressiv vom Konkurrenz-Tablet Microsoft Surface beworben: In Redmond dürfte man angesichts der gestrigen Vorstellung sicher in die Tischplatte oder eines der Surface-Modelle gebissen haben. Und wohl auch so im Hauptquartier von Samsung, die in ihrem Galaxy Tab eine ähnliche Ansicht integriert haben.

Apple News: Wo wir gerade beim Wort „Tischplatte“ sind – auch die im Büro der Entwickler von Flipboard dürfte seit dem gestrigen Abend Bissspuren aufweisen. Die neue Nachrichten-App von Apple vereint aufbereitete Informationen aus vielen News-Quellen, ganz ähnlich zum Angebot der sozialen Nachrichten-Anwendung Flipboard. Kunden aus Deutschland bleiben den Developern aber sicher vorerst noch erhalten – zum Start von Apple News gab es keine Ankündigung für den deutschen Markt, auch zum Preismodell von Apple News äußerte man sich auf der Keynote nicht.

Apple Music: Die wohl offensichtlichste Konkurrenz-Situation ergibt sich aus Apples neuem Musik-Streaming-Dienst, der simpel mit „Apple Music“ betitelt worden ist. Mit mehr als 30 Millionen Songs auf Abruf, einer Möglichkeit zum Offline-Speichern sowie einem branchenüblichen Preis von 9,99 USD/Monat könnten Nutzer von Apple-Geräten damit eine Option bekommen, auf Dritt-Apps wie Spotify, Deezer oder Tidal zu verzichten, und überdies von einer nahtlosen Integration des Musikdienstes in das neue iOS profitieren, inklusive Siri-Suchanfragen. Besonders das Familienabo für kleine 14,99 USD/Monat sowie eine dreimonatige kostenlose Testphase dürften viele Streaming-Zweifler überzeugen. Ob alteingesessene Spotify-User aber deswegen zu Apple Music wechseln, wird die Zukunft zeigen. Vor Apple Music muss aber wohl auch ein anderer Platzhirsch der Branche zittern: Das Musik-Netzwerk SoundCloud, das auf eine Vernetzung zwischen Künstlern und Fans setzt. Mit der „Connect“-Funktion von Apple Music können sich auch kleine Labels und Musiker mit Interessierten verbinden, Inhalte teilen und hochladen, sowie auf Kommentare der Fans antworten, um die Fangemeinde zu vergrößern und exklusive News zu posten.

Was meint ihr, wird Apple mit den neuen Features, vor allem in iOS 9, andere Anbieter oder Konkurrenten am Markt verdrängen können? Gibt es Dienste, die für euch besonders interessant sind und bisherige Lösungen von Drittanbietern ersetzen werden?

Der Artikel WWDC-Keynote: Diese Unternehmen und App-Entwickler müssen vor Apple zittern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: HealthKit erfasst Sex, Eisprung und UV-Strahlung

Mit iOS 9 wird Apple die Leistungsfähigkeit von HealthKit noch einmal deutlich ausbauen. So werden eine reihe neuer Datentypen erfasst, die wie auch Herzfrequenz, Blutdruck und Sport eine wichtige Rolle bei der Gesundheit des Nutzers spielen können. Unter der neuen Kategorie "Reproductive Health" erfasst Apple verschiedene Daten der Fortpflanzung und zugehöriger Organe wie Menstruationszyklus u...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dank iOS 9: CarPlay unterstützt Hersteller-Funktionen

Apples CarPlay weckte zunächst großes Interesse bei der Fangemeinde, welches jedoch recht schnell wieder abflachte. Die bisherigen Funktionen hauten die Nutzer nicht gänzlich vom Hocker, auch die Tatsache, dass CarPlay nicht kabellos funktioniert, sorgte für mehr als nur einen Seufzer. Damit soll laut Apple jedoch bald Schluss sein.

MB_CarPlay_02_610x457

Apple befreit CarPlay von den Ketten und spendiert dem Feature bald einen Wireless-Support. Zudem wird CarPlay auch lukrativer für die Autohersteller gestaltet. Neue Apps ermöglichen Herstellerfunktionen auch innerhalb von CarPlay bedienen zu können. So kann man in Zukunft auch die Klimaanlage, die Sitze und weitere Funktionen in einem aufgepäppelten Interface steuern. CarPlay wird langsam interessant. In absehbarer Zeit heißt es einfach in das Auto einsteigen, automatisch frei sprechen und unter anderem Apple Music oder Spotify starten. Das aufgebohrte CarPlay wird ab iOS 9 verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller zu 16-GB-iPhones und Verzicht auf Leistung zugunsten dünner Geräte

500Der Blogger John Gruber hatte für die WWDC-Ausgabe seines Podcasts The Talk Show Apples Hardware-Chef Phil Schiller zu Gast. Die Aufzeichnung des Gesprächs ist zwar noch nicht online, wurde aber letzte Nacht live übertragen. Das Onlinemagazin The Verge hat die interessantesten Passagen des Gesprächs protokolliert. Schiller musste dabei Antworten auf kritische aber ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erdkunde-Quiz “Worldly” deutlich reduziert

Erdkunde-Quiz “Worldly” deutlich reduziert

Das tolle und im AppStore mit 4 Sternen bewertete Erdkunde-Quiz Worldly (AppStore) von Supergonk gibt es aktuell zum Schnäppchenpreis. Nicht kostenlos, aber immerhin für nur 0,99€ könnt ihr die Universal-App auf eure iPhones und iPads laden. Normalerweise fallen 2,99€ an, also eine deutliche Ersparnis von über 60%.
Worldly iPhone iPad
In Worldly (AppStore) könnt ihr euer Erdkunde-Wissen testen und dank Game-Center-Anbindung auch mit anderen Spielern weltweit vergleichen. In verschiedenen Kategorien und Schwierigkeitsstufen müsst ihr Fragen über Länder, Hauptstädte, Gewässer, Flaggen und Co beantworte. Dabei habt ihr meist vier Antwortmöglichkeiten, aus denen es innerhalb weniger Sekunden die richtige zu markieren gilt. Drei Leben stehen euch je Runde zur Verfügung, von denen ihr eines bei einer falschen Antwort verliert. Sind alle Leben weg, ist das Spiel beendet und die erreichte Punktezahl wird ins Game Center eingetragen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music streamt mit 256 kbit/s Bitrate

Als Apple den iTunes Music Store vor etwas mehr als 12 Jahren ins Leben rief, wurden Titel in einer Bitrate von 128 kbit/s encodiert. Apple entschied sich für das AAC-Format, das bei 128 kbit/s mehr Qualität bietet, als die damals in Tauschbörsen meist verwendeten 128 kbit/s MP3-Dateien. Laut Apple war die Qualität einer AAC-Datei aus dem iTunes Music Store etwa mit 160 kbit/s MP3 vergleichbar....
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hong Kong & Bangkok zu Fuß : Offline Stadtplan

Diese Anwendung bietet Ihnen einen Führer  ganz nach Ihrem Belieben. Gehen Sie, wohin es Ihnen gefällt, lassen Sie sich vom Zufall leiten: Dank dieser Anwendung kennen Sie immer Ihren Standort und können Ihren Weg wiederfinden.

-Finden Sie schnell die nächste U-Bahn- oder Leihrad-Station.
-Speichern Sie Ihren Standort, um später dorthin zurückzukehren.
-Finden Sie ein Restaurant, eine Bar oder ein Museum in Ihrer Nähe.
-Verlieren Sie nie die Orientierung: Sie wissen immer, in welche Richtung Sie gehen.

Die Anwendung funktioniert offline, eine Internetverbindung ist nicht erforderlich. Es ist auch kein Datenguthaben notwendig.

Datenbank: mehr als 5 000 gespeicherte Orte: Geben Sie einfach einen Namen in das Suchfeld ein, fast immer wird ein Treffer gefunden.

Zoomen Sie hinein oder hinaus, um sich in Ihrem Viertel oder Ihrem Bezirk zurechtzufinden.

Für diese Version ist weder Internet noch WLAN erforderlich. Sie zahlen keine Roaminggebühren.

WP-Appbox: Bangkok Zu Fuß: Offline Stadtplan (App Store) →

WP-Appbox: Hong Kong zu Fuß : Offline Stadtplan (App Store) →

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller im Interview zum 16 GB iPhone, Apples Gerätemaße und dem neuen 12" MacBook

Am Tag nach der Keynote zur Eröffnung der WWDC bat Daring Fireball Autor und Apple-Experte John Gruber Apples Marketing-Chef Phil Schillier zum Interview für seinen Podcast The Talk Show. Dabei ging es unter anderem um die Diskussion der Notwendigkeit eines 16 GB iPhone, die Kompromisse zwischen immer dünneren Geräten und der Akkulaufzeit und Apples Entscheidung, nur einen einzigen USB-C Anschluss in seinem neuen 12" MacBook zu verbauen. Gruber konfrontierte Schiller dabei mit der These, dass Apps immer mehr Speicherplatz in Anspruch nähmen und Apple daher mehr Kapazität in seinem Low-End iPhone verbauen sollte. Laut Schiller sei dies aber nicht nötig, da immer mehr Dienste und Inhalte in die Cloud wandern und somit nicht mehr auf dem Gerät gespeichert werden müssten. Die neuen Bestrebungen in iOS 9 mit kleineren App- und Betriebssystemgrößen trügen hierzu bereits bei. Zudem erlaube es ein 16 GB iPhone Apple, mehr Geld in die High-End Komponenten, wie beispielsweise die Kamera zu investieren.

Hinsichtlich der Kompromisse, die Apple derzeit bei der Dicke seiner Geräte in Bezug auf die Akkulaufzeit eingeht, antwortete Phil Schiller, dass er denke, Apple habe die richtige Balance zwischen den Gerätemaßen und der Akkulaufzeit. Zudem seien dickere Geräte mit größerem Akku schwerer und würden länger zum Laden brauchen. Apple evaluiert für jedes seiner Geräte immer wieder aufs Neue, welches der richtige Kompromiss für den jeweiligen Anwendungsbereich sei und mache dabei laut Schiller eine "großartige" Arbeit.

Auch das neue 12" MacBook war ein Thema bei dem Gespräch. Phil Schiller gab dabei zu Protokoll, dass sich Apple bewusst sei, dass das Gerät nicht für jeden Anwender geeignet sei. Eer bekräftigte aber auch, dass Apple ein Unternehmen der Innovationen ist, welches gerne Risiken in Kauf nimmt und dabei auch zunächst bewusst gemischte Reaktionen provoziert. Dies führe letzten Endes aber dazu, dass sich die Technologie weiterentwickelt. Hinsichtlich des lediglich einen verbauten USB-C Anschlusses sei man der Meinung, dass Nutzer keine zig Sachen an ihren Laptop anschließen sollten. Stattdessen sind kabellose Technologien der richtige Weg in die Zukunft.

Aktuell steht der Podcast auf Daring Fireball noch nicht zum Download bereit, dies sollte sich jedoch in Kürze ändern. Die Kollegen von The Verge waren jedoch anwesend und haben das Gespräch protokolliert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple spricht über 16 GB-Speicherpolitik

iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Eines der wohl umstrittensten Themen, die das iPhone betreffen, ist die Speicherthematik mit dem 16 GB-Modell. Man hat nun Phil Schiller befragt, warum man im Jahr 2015 immer noch iPhone-Modelle mit einem 16 GB-Speicher verkauft obwohl die Apps immer größer werden und der Speicher immer billiger. Natürlich hat man bei Apple eine klare Antwort dafür: Man will, dass die Kunden auf die Cloud setzen und alle nötigen Dienste über diese Funktion nutzen. Dann ist auch ein 16 GB-Speicher nicht mehr so wenig und man kann das iPhone ohne Probleme nutzen.

Es schaut schlecht aus für das iPhone 6S
Wenn man sich die Entwicklung rund um iOS 9 ansieht, kann man jetzt schon damit rechnen, dass Apple bei seiner Politik bleiben wird und man daher nicht mit einer 32 GB Einsteiger-Version rechnen kann. Apple hat nicht umsonst das Betriebssystem so stark verkleinert, um dann eine 32 GB-Version des iPhones als Basismodell auf den Markt zu bringen. Auch die Preispolitik spielt bei Apple eine große Rolle und hier will man sich sicherlich nichts in den Weg legen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linzenzverhandlungen für Apple Music dauern an

Auch nach der Vorstellung von Apple Music auf der WWDC Keynote am Montag soll Apple noch immer in Verhandlungen für den Abschluss von Musiklizenzen für den Dienst stehen. Dem Konzern fehlen noch einige wichtige Bands wie The Beatles. Man bemühe sich derzeit noch um weitere Interpreten, um das Angebot vollständiger erscheinen zu lassen, wie Bloomberg Business am Montag berichtete.

Apple Music

Die Rechte an den Musikstücken von Taylor Swift hat der Konzern bereits. Swift hatte die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als sie kurzerhand Spotify die Rechte entzog und auf Apple übertrug. Apple Music soll nach Angaben von Apple über mehr als 30 Millionen Titel verfügen. Im Vergleich dazu finden sich im iTunes Store 37 Millionen Songs.

Ausschließlich kostenpflichtige Angebote

Am Umfang des Musikkatalogs entscheidet sich maßgeblich die Überzeugungskraft eines Musikdienstes gegenüber der Konkurrenz. Apple Music wird kein kostenloses Angebot enthält, wie es beispielsweise bei Spotify zu finden ist. Von den 60 Millionen Spotify-Nutzern verwendet die Mehrheit (45 Millionen Anwender) das kostenlose und werbefinanzierte Angebot.

Apple Music hingegen fordert von seinen Kunden 10 Dollar monatlich. Wer diese nicht bezahlen möchte, dem steht immerhin der Radiosender Beats One zur Auswahl.

Start für 30. Juni geplant

Am 30. Juni soll das Angebot online gehen. Zunächst wird der Zugang auf iOS, Mac und Windows beschränkt sein. Android und Apple TV sollen dann im Herbst noch hinzu kommen.

The Beatles zeigten sich bisher gegenüber Streaming-Anbietern eher zurückhaltend. Ob sie am 30. Juni schon mit von der Partie sein werden, ist von daher unwahrscheinlich. Laut The Verge wäre allerdings eine Option denkbar, wonach man für Beatles-Songs extra zahlen müsse. In iTunes sind sie auch verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eBay mit Watch-Unterstützung & iPhone 6-Auflösung

Auch eBay lässt sich nach dem neusten Update auf der Apple Watch installieren.

ebay apple watchDie mobile Applikation von eBay Deutschland (App Store-Link) hat gestern Abend per Update neue Funktionen erhalten. Ab sofort funktioniert eBay auch auf der Apple Watch, außerdem haben die Entwickler eine Anpassung für das iPhone 6 nachgereicht.

Sowohl Käufer als auch Verkäufer können von der Watch-App profitieren. Aufgeteilt in vier Bereiche lassen sich alle Aktivitäten einsehen, außerdem hat man den Blick auf die Sektionen „Beobachten”, „Kaufen” und „Verkaufen”. So kann man stets seine Auktionen im Blick haben und schnell bei Änderungen reagieren oder auf Anfragen antworten. Version 3.6.0 hat außerdem das Layout an das iPhone 6 und 6 Plus angepasst und die Option „Kauf auf Rechnung” in die App integriert. Zudem gibt es eine 1Password-Anbindung, um Anmeldedaten aus der Passwort-App übernehmen zu können.

Weiterhin könnt ihr natürlich bei eBay stöbern und das ein oder andere Schnäppchen machen. Die Tages- und Wochenendangebote sind meistens sehr interessant, auf die wichtigsten Deals weisen wir ja sowieso hin. Natürlich könnt ihr per App Kaufen und Verkaufen, das komplette Sortiment durchsuchen und auf Auktionen bieten. Per Push-Mitteilungen ist man stets informiert. eBay funktioniert auf iPhone und iPad, ist 48,3 MB groß und erfordert mindestens iOS 7.

Wo kauft ihr ein?

Ich selbst oute mich als Amazon-Käufer. Irgendwie ist dort die Abwicklung einfacher und durch Prime weiß ich ganz genau, dass mein Paket am nächsten Tag ankommt (abgesehen vom aktuellen Poststreik). Bei eBay greife ich nur dann zu, wenn dort der günstigste Preis veranschlagt ist und ein seriöser Käufer dahinter steht. Wie ist euer Kaufverhalten? Seid ihr einigen Shops treu oder schlagt ihr immer da zu, wo es gerade am günstigsten ist?

Der Artikel eBay mit Watch-Unterstützung & iPhone 6-Auflösung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cupertino bestätigt: Apple Music streamt mit “nur” 256 kbps

Am Montag stellte Apple, wie schon im Vorfeld erahnt, seinen neuen Musik-Dienst vor. Für manche war die Präsentation jedoch etwas ernüchternd. Es fehlt das Killer-Feature gegenüber den Konkurrenten von Spotify und Deezer. Also doch nur ein ganz normaler Streaming-Dienst? Nun gibt Apple weitere Details bekannt. So werden die Titel mit einer Bitrate von "nur" 256 kbps auf die Ohren der Nutzer übertragen. Dieser Wert liegt deutlich unter dem Standard, wie er derzeit bei den Mitstreitern genutzt wird. Spotify, Google Play Music, Tidal und sogar Beats Music streamen nämlich mit 320 kbps.

Apple-Music

Als Grund dafür kommen zwei Fakten in Frage. Erstens nutzt der iPhone-Hersteller die selbe Qualität, wie sie auch beim Download eines iTunes-Tracks vorhanden ist. Zweitens darf nicht vergessen werden, dass die Musik unterwegs über das Mobilfunknetz übertragen werden. Das kostet Datenvolumen, wovon viele nicht allzu viel haben. So bleibt aber auch die Möglichkeit bestehen, selbst bei schlechterem Netzempfang problemlos Musik zu hören, sofern es sich nicht um eine Offline-Playlist handelt.

Ob der Unterschied den Nutzern tatsächlich auffällt, sei mal dahingestellt. Sicherlich wird es auch einigen relativ egal sein. Doch rein faktisch ist Apple Music der Konkurrenz hier offenbar tatsächlich unterlegen.

apple_music_stimmung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Push-Puzzle

Push-Puzzle, ein Spiel für die ganze Familie…

Ob gross oder klein, für jeden ist es eine Herausforderung das Originalbild aus den Puzzle Teilen wieder zusammenzufügen.

Wählt euren eigenen Schwierigkeitsgrad. Vor dem Spielen könnt ihr die Anzahl der Puzzle Teile festlegen.
Als Hilfsmittel dienen euch ein Vorschaubild, die Bildnummerierung und ein richtig Haken. Diese könnt ihr wahlweise ein- oder ausschalten.
Zur akustischen Unterstützung könnt ihr Töne ein- oder ausschalten.

Wählt ein Bild eurer Wahl aus dem Photo Album und los gehts…
Mit dem freien Feld könnt ihr immer nur ein Bildteil verschieben. Wenn alle Bildteile wieder an ihrem richtigen Platz sind ist das Puzzle geschafft.

WP-Appbox: Push-Puzzle (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech UE Boom: Toller Bluetooth-Lautsprecher für nur 115 Euro

Saturn bietet heute den UE Boom für nur 119 Euro an.

Logitech Ultimate Ears BoomUpdate am 10. Juni: Heute kann man den Logitech UE Boom bei eBay für nur 115 Euro (eBay-Link) kaufen. Im Angebot ist nur die schwarze Version. Der Versand erfolgt aus den Niederlanden. Günstiger gab es den Lautsprecher noch nie.

Artikel vom 4. Februar: Der UE Boom ist ziemlich oft im Angebot. Heute gibt es bei Saturn aber einen wirklich heißen Preis. Statt 159 Euro (die unverbindliche Preisempfehlung lag damals bei 199 Euro) werden im Saturn Late Night Shopping nur noch 119 Euro fällig.

Auch wenn wir dem Bose SoundLink Mini den ersten Platz zugewiesen haben, ist der Preis beim UE Boom aktuell deutlich attraktiver. Zudem wurde schon der UE Megaboom vorgestellt, eine größere Variante des Bluetooth-Lautsprecher. Dennoch ist der UE Boom immer noch zu empfehlen.

Der UE Boom ist wasser- und schmutzabweisend und besonders für den Outdoor-Einsatz geeignet. Der Akku sorgt für 15 Stunden langen Musikgenuß. Die Verbindung wird einfach per Bluetooth aufgebaut, optional ist auch NFC mit an Bord.

Zwei UE Booms sorgen für Stereo-Sound

Spannend ist der Logitech UE Boom auch für alle, die sich in einer vorherigen Aktion bereits einen Modell zugelegt haben. Mit der dazugehörigen App kann man zwei Boxen spielend einfach miteinander koppeln und damit am Strand, am Baggersee oder im heimischen Garten für den ultimativen mobilen Sound sorgen.

Der UE Boom ist ab 20 Uhr bei Saturn im Angebot. Der reduzierte Preis von 119 Euro ist bis 9 Uhr morgen Früh gültig – der Versand ist kostenlos.

Der Artikel Logitech UE Boom: Toller Bluetooth-Lautsprecher für nur 115 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone-Halter für's Fahrrad

iGadget-Tipp: iPhone-Halter für's Fahrrad ab 1.07 € inkl. Versand (aus China)

Als ich vor einiger Zeit mein iPhone mit Gürteln und Haargummis am Lenker befestigen musste hätte ich einiges für so ein Teil gegeben.

Ich hätte auch wesentlich mehr bezahlt als diesen Hammer-Preis...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Watch: Lieferzeiten für Armbänder verbessern sich

Kaum noch Wartezeit: Viele Watch-Armbänder werden mittlerweile am nächsten Tag versendet.

Vor dem Hintergrund, dass die Apple Watch ab Ende Juni in Apple Stores verkauft, ist ein Blick auf die Online-Lieferzeiten einiger Armbänder ein gutes Zeichen. Einige von ihnen zeigen zur Lieferdauer den Vermerk “auf Lager” an, sind also von einem den anderen Tag da.

Apple Watch Armbänder

Dazu gehören: Alle Sportarmbänder (38 wie 42mm) bis auf die schwarzen, das 38mm-Milanaiseband, beide klassischen Lederarmbänder und alle Modelle des Loop-Lederbands. Nur das Gliederband benötigt noch 1 bis 2 Wochen, beim Modern Buckle steht gar “derzeit nicht verfügbar”.

Möglicherweise ist dies aber auch ein Zeichen für die dem Online-Handel vorgezogene Bestückung der Stores mit ausreichend Extra-Armbändern. Wir werden es in wenigen Wochen in den Stores bemerken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ReconInForce: Indie-Entwickler veröffentlicht rundenbasiertes Strategiespiel

Mit ReconInForce (AppStore) hat Indie-Entwickler Garren Riemenschneider kürzlich ein neues Strategiespiel im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App könnt ihr kostenlos laden, allerdings nur mit begrenztem Umfang laden. Einige Features des Spieles gibt es nur via IAP, worauf wir weiter unten noch einmal genauer eingehen werden.
ReconInForce iPhone iPad
Prinzipiell ist ReconInForce (AppStore) ein typisches Strategiespiel. Auf in Quadrate unterteilten Maps stehen sich 2 Armeen gegenüber. Ziel ist es natürlich, den Feind zu eliminieren und deren Basen einzunehmen.
ReconInForce iPhone iPad
In rundenbasiertem Ablauf hat jede eurer Einheiten – mehr als 30 verschiedene Typen gibt es – meist mehrere Action-Points pro Runde, die ihr in Bewegung und Angriff aufteilen könnt. Das funktioniert alles sehr einfach und simpel und wird zudem am Anfang (in englischer Sprache) erklärt.
ReconInForce iPhone iPad
Die von euch besetzten Basen generieren jede Runde Deployment-Points. Diese könnt ihr in neue Truppen reinvestieren, um eure Truppe stetig zu vergrößern und Verluste durch feindliche Angriffe auszugleichen. Dabei bietet das Spiel im Einzelspieler-Modus mehr als 20 Maps und 3 Schwierigkeitsgrade. Wollt ihr hingegen gegen echte Gegner spielen, ist dies lokal und online möglich.
ReconInForce iPhone iPad
Kommen wir nun zu den bereits erwähnten Erweiterungsmöglichkeiten per IAP. Standardmäßig ist nur ein “Commander” freigeschaltet, in dessen Rolle ihr schlüpfen könnt. Diesem steht eine Auswahl der wie gesagt mehr als 30 verschiedenen Einheiten zur Verfügung. Andere Commander können ausprobiert und per IAP freigeschaltet werden und bringen dann andere Truppentypen mit sich, was für anderes Gameplay und anderen Ablauf der Missionen sorgt. Wem aber der “einfache” Commander reicht, kann ReconInForce (AppStore) grenzenlos kostenlos spielen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt neue Vorabversionen von iOS 8.4 und OS X 10.10.4

Apple hat in der Nacht auf heute neue Vorabversionen von iOS 8.4 und OS X 10.10.4 an registrierte Entwickler und Mitglieder des öffentlichen Beta-Programms verteilt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blendle: Das „iTunes für Nachrichten” mit eigenem Online-Kiosk bald auch in Deutschland

Das Startup Blendle aus den Niederlanden will sich mit seinem neuen Nachrichten-Konzept nun auch auf dem deutschen Markt etablieren.

Blendle 1

Das Unternehmen Blendle des Niederländers Marten Blankesteijn war schon fast dem Untergang geweiht, bevor es überhaupt an den Start gehen konnte – doch dann wendete sich das Blatt, und das junge Startup wagt nach großen Erfolgen in der Heimat nun auch den Sprung zu uns deutschen Nachbarn.

Das Prinzip hinter Blendle ist am ehesten als „iTunes für Nachrichten“, wie es die Kollegen von t3n umschrieben, erklärt. Das Unternehmen hat für den baldigen Startschuss in Deutschland namhafte Partner wie die Zeit, die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeine, die Welt, den Spiegel, Stern, kicker, 11Freunde, Neon, Bild, Brigitte, die Hamburger Morgenpost, auto motor sport und Gala für sich gewinnen können und bietet deren Artikel in einem unkomplizierten Einzelkauf-Modell an.

Gegenüber Spiegel Online erklärt Marten Blankesteijn, „Den meisten Menschen ist klar, dass guter Journalismus Geld kostet. Doch keiner hat Lust, sich durch Formulare zu arbeiten, alle möglichen Angaben zu machen, nur um am Ende einen Text lesen zu können.“ Mit Blendle soll der Einkauf eines Artikels aus einer Zeitung oder eines Magazins so einfach gestaltet werden wie der Kaufvorgang eines Songs oder einer Fernsehserie in iTunes.

Das Team von Blendle hat mittlerweile mit vielen deutschen Partnern verhandelt und diese mit ihrem Monetarisierungsmodell an Land gezogen. Die Verlage selbst legen dabei die Preise für ihre Artikel selbst fest, in den meisten Fällen liegen diese bei etwa 25 bis 30 Cent, manchmal jedoch auch bei einem Euro. Abzüglich einer Gebühr von 30% für Blendle fließen die Einnahmen direkt an den Anbieter.

Gekaufte Artikel können bis 24 Stunden nach Kauf zurückgegeben werden

Blendle 2Besonders praktisch: Es wird sogar eine Rückgabe-Funktion für gekaufte Texte in Blendle geben. Merkt man binnen der ersten 24 Stunden nach dem Kauf, dass einem der Artikel nicht zusagt oder nicht die Informationen hergibt, die man benötigt, kann dieser retourniert werden – das gezahlte Geld wird dann erstattet. Allzu oft sollte man von dieser Aktion aber nicht Gebrauch machen: Das Rückgaberecht wird dann vorübergehend von Blendle gesperrt.

Im Vergleich zu einem kompletten ePaper, das man im Zeitungskiosk ersteht, ist der Einkauf von Einzelartikeln mit Blendle überdurchschnittlich kostenintensiv. Daher wird mit dem Angebot wohl nur das Klientel angesprochen werden, das auf der Suche nach spezifischen Artikeln ist, oder kein Problem damit hat, für gute und frei auswählbare journalistische Inhalte entsprechend viel Geld zu bezahlen. Immerhin wird es in Blendle eine entsprechende Option für Vielleser geben: Übersteigen die Einzelkäufe den Wert einer kompletten Zeitung oder eines Magazins, bekommt man dieses vollständig zur Verfügung gestellt.

Ob dieses Modell die derzeit stark angeschlagene Medienbranche revolutionieren wird, wird die Zukunft zeigen. Blendle soll im Spätsommer auch in Deutschland offiziell an den Markt gehen, aktuell ist es bereits möglich, sich für eine Beta-Testphase zu registrieren. Auf der deutschen Website von Blendle bekommt man zudem eine Übersicht der kooperierenden Partner des neuen Nachrichten-Startups.

Wie seht ihr ein Projekt wie Blendle? Wärt ihr bereit, Einzelartikel zu kaufen, oder setzt ihr auf andere Formen der Information? Meint ihr, dass sich Blendle in Deutschland durchsetzen kann? Wir sind gespannt auf eure Meinungen in den Kommentaren.

Der Artikel Blendle: Das „iTunes für Nachrichten” mit eigenem Online-Kiosk bald auch in Deutschland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marrakesch zu Fuß : Offline Stadtplan

Diese Anwendung bietet Ihnen einen Führer für Marrakesch, ganz nach Ihrem Belieben. Gehen Sie, wohin es Ihnen gefällt, lassen Sie sich vom Zufall leiten: Dank dieser Anwendung kennen Sie immer Ihren Standort und können Ihren Weg wiederfinden.

-Speichern Sie Ihren Standort, um später dorthin zurückzukehren.
-Verlieren Sie nie die Orientierung: Sie wissen immer, in welche Richtung Sie gehen.

Die Anwendung funktioniert offline, eine Internetverbindung ist nicht erforderlich. Es ist auch kein Datenguthaben notwendig.

Zoomen Sie hinein oder hinaus, um sich in Ihrem Viertel oder Ihrem Bezirk zurechtzufinden.

Für diese Version ist weder Internet noch WLAN erforderlich. Sie zahlen keine Roaminggebühren.

WP-Appbox: Marrakesch zu Fuß : Offline Stadtplan (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple Watch im Wasser.

Mit der Apple Watch baden gehen.

Apple hat ja bereits angekündigt, dass die Apple Watch sicher vor Spritzwasser geschützt sei. Tim Cook meinte dann ergänzend, dass er die Cupertino Smartwatch auch unter der Dusche trägt. Die offizielle Klassifizierung „IPX7“ besagt jedoch, dass man das Gerät bis zu 30 Minuten mit einer Wassersäule von bis zu einem Meter belasten kann. Diverse Selbsttests von unerschrockenen Apple Watch Besitzer zeigen nun aber, dass die Apple Watch wesentlich wasserdichter ist als bisher angenommen. Egal ob im Wasserpark, beim schwimmen, oder in der Druckkammer welche 40 Meter Tiefe simuliert... Die Apple Watch hat bisher alle Wassertests bestanden.

Auch ein Grund meine Apple Watch während den warmen Sommertagen auch im kühlen Nass anzubehalten. Egal ob im Schwimmbad oder in der kühlen Aare, die Apple Watch Sport hat mich in den letzten Tagen imm begleitet und ist bis jetzt ohne Schaden geblieben. Auch die Kombination von Sonnencreme, Schweiss und Sand konnte dann im Wasser einfach abgespühlt werden.

Ob man die Apple Watch nun im Wasser tragen soll oder nicht, dass muss jeder Besitzer für sich entscheiden. Im Schadensfall wird sich Apple auf IPX7, bzw. auf die Empfehlung bezüglich Spritzwasser beziehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan kommt – mit Performance-Verbesserungen und neuen Funktionen

Zwar mit mehr Schalk im Nacken als gewohnt, aber dennoch wie erwartet stellte Apple auf der heutigen WWDC das neue OS X mit dem klangvollen Namen "El Capitan" vor, so heißt ein Berg im Yosemite Nationalpark. Optische Veränderungen gibt es so gut wie keine, dafür wurde die Performance verbessert. Apple verspricht schnellere App-Starts und Dateien, die per Vorschau geöffnet werden, sollen rascher erscheinen. Interessant: Die Herren aus...

OS X El Capitan kommt – mit Performance-Verbesserungen und neuen Funktionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Euer iPhone: Zusätzliche Buttons für Kamera und Siri

Hat Euer iPhone zu wenig Buttons? Diese witzigen Gadgets verschaffen Abhilfe.

Satechi hat einen Home Button und einen Kamera-Auslöser im Angebot. Diese beiden Buttons werden aber nicht direkt auf dem iDevice angebracht, sondern per Bluetooth verknüpft.

Eine nette Idee. So kann der Knopf unabhängig vom Gerät verwendet werden, um es zu steuern. Mit dem Kamera-Button zum Beispiel könnt Ihr Fotos aus der Ferne auslösen.

Satechi Bluetooth Button Bild1

Der Home Button kann mit der mitgelieferten Halterung am Lenkrad des Autos befestigt werden und so Siri starten, ohne dass Ihr die Hand vom Lenkrad nehmen müsst.

Der Rand der Gadgets besteht aus hochwertigem Alu und der Akku hält bis zu zwei Jahre durch. Noch nicht überzeugt? Normalerweise kosten die Buttons 55 Dollar (rund 48 Euro), doch aktuell sind sie sogar um etwas mehr als ein Viertel reduziert, nämlich auf 40,49 Dollar (36 Euro).

Satechi Kamera Button hier ordern
Satechi Home Button hier bestellen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pre-Sale: Axis Turbo-X Drone for $45

Soar, Flip & Roll at Impressive Speeds with the World’s Fastest Nano Drone
Expires July 10, 2015 23:59 PST
Buy now and get 40% off


KEY FEATURES

Get ready for non-stop, high-speed drone flying fun with this ultra-fast and agile nano drone. Not only can this quadcopter reach multi-directional speeds of 30+ miles per hour, but it can pull off seamless 360 degree flips and barrel rolls through the sky. The Turbo-X is not for the faint of heart, but is a must-have gadget for anyone with a need for speed.
    Fly up to 30MPH and faster! Get precise, high-speed 6-axis stabilization Perform pre-programmed, 360 degree flips & rolls with the push of a button Utilize 3 speed settings: low, medium & TURBO-X Easily recharge w/ the built-in lithium ion battery Soar for 5-7 minutes straight per 20 minute recharge
Available in red & blue for US and international customers. See drop-down above for options.

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 4.2cm x 4.2cm x 2cm Weight: 0.4 oz Battery: 100mAh rechargeable Lithium Ion Flight time: 5-7 minutes
Includes:
    Turbo-X Drone (red) 2.4 GHZ controller USB charging cable Set of spare blades

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Orders will begin shipping in mid-July.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZeroLemon 'Razor Armor' iPhone Case Bundle for $22

A World-Class Protection Pack: Dual-Layer Case, Premium Glass Screen Protector & MFi-Certified Cable
Expires December 07, 2015 23:59 PST
Buy now and get 36% off




KEY FEATURES

Cracked iPhone screens don't need to be a way of life--get double the protection without adding unattractive bulk thanks to ZeroLemon's double-layer technology. Engineered with a soft gel under body and a hard plastic exterior shell, Razor Armor raises the bar on protection while maintaining an ultra-thin design. With the included premium glass screen protector and an MFi-certified lighting to USB cord, you'll be fully equipped to safely carry and charge your phone.
    Distinctive double-layer protection technology Raised corners to prevent even the most awkward of falling angles Lightweight, attractive design Etched ZeroLemon back plating for air flow within the case Detailed design made w/ one-of-a-kind, customized tooling technology Screen protector w/ optimum clarity, protection & touchscreen sensitivity Durable, MFi-certified 3.2-ft lightning-to-USB cable
Available for iPhone 6 & 6 Plus in Razor or Rugged Armor editions. See drop-down above!

COMPATIBILITY

    iPhone 6 ZeroLemon Black Lightning to USB Plastic PVC Cable compatible w/ iPhone 5C or newer, iPad 4th Gen, iPad Air, Air 2, iPad Mini, Retina Mini 3, iPod Touch 5th Gen, iPod Nano 7th Gen

PRODUCT SPECS

    Case dimensions: 5.67"L × 2.94"W × 0.45"H Extra large button for easy button push & access Gives complete access to all functions of the phone
Includes:
    ZeroLemon iPhone 6 Razor Armor Dual Layer Protective Case (matte black) ZeroLemon Ultra Glass Armor – 9H Premium Tempered Glass Screen Protector for Apple iPhone 6 (4.7 inch) ZeroLemon Black Lightning to USB Plastic PVC Cable 3.2 Feet / 1 Meter + Aluminum Cap – Apple MFI Certified

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Penzu Pro Digital Journal: Lifetime Subscription for $39

Keep Your Daily Thoughts Organized & Secure with This Top-Rated Digital Journal
Expires August 09, 2015 23:59 PST
Buy now and get 58% off



KEY FEATURES

Penzu is the preferred digital journal of over a million people in 160 countries, and for good reason. With Penzu, you can write on any device and automatically sync to the cloud, customize journal covers, and even encrypt every sentence you record for safe keeping. Reap the many benefits that journaling can bring to your life and productivity--and choose the convenient and secure option trusted by journal-keepers worldwide. 5 Stars, Apple App Store
    Get a lifetime of unlimited journaling Sync your journals w/ the Penzu cloud Write on any device (computer, smartphone, tablet) Customize your journal covers Lock journals w/ a password Encrypt your information Add photos to accompany your entries Lock the app w/ a PIN Search journals for keywords Add tags for organization Send entries via email Set up reminders to hold yourself accountable

COMPATIBILITY

    iOS 7 or newer Android 2.2 or newer Recent versions of Chrome, Safari, Firefox

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Penzu Pro Updates included Length of access: lifetime
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Singapur zu Fuß : Offline Stadtplan

Diese Anwendung bietet Ihnen einen Führer für Singapur, ganz nach Ihrem Belieben. Gehen Sie, wohin es Ihnen gefällt, lassen Sie sich vom Zufall leiten: Dank dieser Anwendung kennen Sie immer Ihren Standort und können Ihren Weg wiederfinden.

-Finden Sie schnell die nächste U-Bahn- oder Leihrad-Station.
-Speichern Sie Ihren Standort, um später dorthin zurückzukehren.
-Finden Sie ein Restaurant, eine Bar oder ein Museum in Ihrer Nähe.
-Verlieren Sie nie die Orientierung: Sie wissen immer, in welche Richtung Sie gehen.

Die Anwendung funktioniert offline, eine Internetverbindung ist nicht erforderlich. Es ist auch kein Datenguthaben notwendig.

Datenbank: mehr als 5 000 gespeicherte Orte: Geben Sie einfach einen Namen in das Suchfeld ein, fast immer wird ein Treffer gefunden.

Zoomen Sie hinein oder hinaus, um sich in Ihrem Viertel oder Ihrem Bezirk zurechtzufinden.
Funktioniert mit iPhone 3GS, iPhone 4 und 4S und iPhone 5 mit iOS 5.0 oder höher.
Für diese Version ist weder Internet noch WLAN erforderlich. Sie zahlen keine Roaminggebühren.

WP-Appbox: Singapur zu Fuß : Offline Stadtplan (App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundle of 5 apps 77% off today

CargoLifter

For a very limited time, get the The Ultimate Productivity Bundle for Macs for only $13.95!

CargoLifter($13.95)

CargoLifter automatically uploads your email's attachments to the cloud (e.g., Dropbox or YouSendIt) and adds the corresponding links to the end of your email. Thus, the recipient can decide himself when he wants to download the files and more importantly his mailbox does not get filled with attached files. Your colleagues and friends will thank you. Requires OS X 10.7 or later.

Graffiti ($9.95)

Graffiti makes it easier than ever before to design wonderful email signatures without being a web design expert. Add Style to your Emails: Email signatures are a very effective way of making your email messages look more professional, more personal or simply more beautiful. Be unique: With Graffiti, you are able to design your email signature without any limitations. Use Templates for your Corporate Design: Graffiti supports templates to define a common look of email signatures within your company. Graffiti will automatically fill in the particular user's personal information while retaining a common design based on the signature template. Requires OS X 10.8 or later.

EverMail ($13.95)

EverMail allows you to easily convert emails in Apple's Mail application to be converted into notes in Evernote. This conversion includes formatting, file attachments and all other information regarding that particular email. Notes created by EverMail contain a direct reference to the source email that it was created from. This allows to easily find the email correspondence from within Evernote. The same works in the other direction: Notes are directly accessible from your list of emails in Mail. Requires OS X 10.9 or later.

ForgetMeNot ($9.95)

ForgetMeNot is a helpful reminder app, designed to help you avoid leaving attachments off of emails. Probably everybody has had this feeling before: You just clicked on "Send" in your favorite email client and immediately after realized that you mentioned an attachment in your email text, but forgot about attaching the described file to the email. What do you do now? You send another email with the files attached and something like: "Here are the attachments - finally." Requires OS X 10.7 or later.

SendLater($13.95)

SendLater gives you the ability to send email at a specific date and time in the future. Normally, emails are immediately sent to the recipient when you press Mail's "Send" button, but SendLater provides a new button to work its magic. This allows better control of your emails and is more than handy in the following situations: Send birthday emails later and business emails should arrive during business hours. Requires OS X 10.7 or later.



Graffiti
Graffiti makes it easier than ever before to design wonderful email signatures without being a web design expert.

Add Style to your Emails
Email signatures are a very effective way of making your email messages look more professional, more personal or simply more beautiful. With Graffiti it becomes easier than ever before to design wonderful email signatures without being a webdesign expert.

Be unique
With Graffiti, you are able to design your email signature without any limitations. With HTML and CSS you can even re-use parts of your personal or professional website. Include hyperlinks to websites, social media profiles or personal images.

Use Templates for your Corporate Design
Graffiti supports templates to define a common look of email signatures within your company. You can easily design your own template and use them on different computers. Graffiti will automatically fill in the particular user's personal information while retaining a common design based on the signature template.



EverMail

EverMail allows you to easily convert emails in Apple's Mail application to be converted into notes in Evernote. This conversion includes formatting, file attachments and all other information regarding that particular email. Notes created by EverMail contain a direct reference to the source email that it was created from. This allows to easily find the email correspondence from within Evernote. The same works in the other direction: Notes are directly accessible from your list of emails in Mail.



ForgetMeNot
ForgetMeNot is a helpful reminder app, designed to help you avoid leaving attachments off of emai