Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.387 Artikeln · 3,16 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Fotografie
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Soziale Netze
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Andreas Gabalier
10.
Genetikk

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Judy Astley
5.
Andreas Gruber
6.
Simon Beckett
7.
Marc Elsberg
8.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Nele Neuhaus
Stand: 03:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

504 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

8. Juni 2015

OS X 10.11 El Capitan - kleinere Neuerungen im Detail

Auf der WWDC-Keynote widmete Apple der nächsten Generation von OS X nur wenige Minuten. Nur die Gesten für die Maus, das neue Fenster-Management und das Grafik-Framework Metal sprach Apple im Detail an. Wer sich für weitere Neuerungen in OS X 10.11 El Capitan interessiert, findet im folgenden Artikel eine detaillierte Übersicht. Notizen Apple hat die Notizen-App komplett überarbeitet. Diese ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Apple Music" soll 100 Millionen zahlende Kunden anlocken

Noch heute Abend wird Apple seinen neuen Streamingdienst "Apple Music" enthüllen. Wie die US-amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press von einem Insider erfahren hat, hat Apple sehr ambitionierte Ziele für den neuen Dienst. Der Konzern will mit seiner Spotify-Alternative 100 Millionen zahlende Kunden anlocken – in welchem Zeitraum ist jedoch nicht bekannt. "Apple Music" soll in Kürze starten und wird vermutlich...

"Apple Music" soll 100 Millionen zahlende Kunden anlocken
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Move to iOS“: neue Apple App zur Migration von Android-Geräten

Im Rahmen der heutigen WWDC 2015 Keynote hat Apple allerlei Neuerungen rund um iOS 9 vorgestellt. Auf eine Sache ist der Hersteller aus Cupertino jedoch nicht explizit eingegangen. Mit einer neuer „Move to iOS“ App möchte Apple es Android-Nutzers besonders einfach machen, in die Apple Welt einzutauchen.

Move to iOS

Auf der iOS 9 Feature-Webseite bewirbt Apple eine App, die im Rahmen der WWDC Präsentation keine Erwähnung fand. Die Rede ist von der Move to iOS App. Die App ermöglicht es, Inhalte drahtlos und sicher von einem Android-Gerät auf ein iOS-Gerät zu übertragen.

move_to_ios

Dabei kümmert sich „Move to iOS” um Kontakte, Nachrichten, Fotos und Videos, Lesezeichen, Mail-Konten, Kalenderdaten, Hintergrundbilder sowie DRM freie Musik und Bücher. Zudem hilft euch die App dabei, Apps die ihr auf den Android-Geräten nutzt und die kostenlos sind auf dem iOS-Geräte herunterzuladen. Kostenpflichtige Android-Apps, werden unter iOS auf den Wunschzettel geschrieben, so dass Anwender diese mit wenigen Klicks laden können.

„Move to iOS“ wird parallel zur Freigabe von iOS 9 sowohl im Google Play Store als auch im App Store zur Verfügung stehen. iPhone 6 & iPhone 6 Plus haben bereits viele Android-Nutzer zum Wechsel bewegt. Mit der neuen Move to iOS App möchte es Apple Android-Nutzern noch einfacher machen, auf das iPhone umzusteigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler-Programme für iOS und Mac zusammengefasst

Bisher gab es für Entwickler im Apple-Kosmos zwei getrennte Entwickler-Programme, eines für iOS und eines für OS X. Beide kosteten 99 US$ pro Jahr und mussten separat abgeschlossen und verlängert werden, um Apps im iOS- und Mac-App-Store anzubieten und Zugriff auf Vorabversionen zu haben. Ab heute bietet Apple nur noch ein einziges Entwicklerprogramm an , welches für Einzelpersonen und Firmen 9...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod spielt 2015 keine Rolle mehr…

Apple hat auf der WWDC 2015 unter anderem das neue Apple Music vorgestellt, trotzdem spielt der MP3-Player Apples, der iPod, der einst die Musikwelt revolutionierte, keine Rolle mehr, denn Apple hat ihn auf seiner Webseite nun deutlich weniger prominent untergebracht. Der iPod hat zwar einst den Erfolg Apples als Anbieter von Musik beflügelt, doch erst (...). Weiterlesen!

The post iPod spielt 2015 keine Rolle mehr… appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu in iOS 9: iCloud-App, neue Tastatur, Stromsparmods und mehr

icloud-drive-iconZur anbrechenden Dienstagnacht werfen wir noch einen kurzen Blick auf die ersten neuen Funktionen in iOS 9, die während der Vorstellung des iOS-Updates nicht im Rampenlicht standen. Tastatur reagiert auf die Shift-Taste Der Zeitungskiosk ist nur noch ein Ordner. Eine iCloud-App gewährt den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music

itunes-music2Mit Apple Music hast du alle deine Songs und noch mehr immer dabei. Werde Mitglied und du kannst deine gekaufte und die in deiner iTunes Mediathek vorhandene Musik auf alle Geräte streamen. Zudem entdeckst du tausende weitere Songs aus der Apple Music Bibliothek.
Egal, woher deine Musik kommt – aus dem iTunes Store, von einer seltenen Import‑CD oder als Download von deinem Lieblingsblog – du findest deine gesamte Sammlung an einem Ort.
Hinzu kommen tausende Songs aus der Apple Music Bibliothek. Alle Lieder hast du immer dabei. My Music: deine gekauften Songs sind bereits über iCloud verfügbar. Die anderen Songs werden mit der Apple Music Bibliothek verglichen. Sind diese verfügbar, kannst du diese sofort auf allen Geräten hören. Musik die nicht in der Apple Music Bibliothek ist, wird von deinem Computer hochgeladen. Höre deine Songs, Entdecke neue und poste deine Lieder und Playlisten über Twitter, Facebook und Nachrichten. itunes-music1Sag der Music-App welche Genres und Bands dir gefallen und schon wird dir die passende Musik angezeigt. Apple Music weiss was du hörst. Songs die dir gefallen kannst du bewerten, dies hilft Apple Music für weitere Vorschläge. Entdecke Musik von Playlisten anderer. Zum Beispiel von Rolling Stone, Shazam oder der Apple Music Redakteure. itunes-music3Beats 1 Radio aus den Studios in Los Angeles, New York und London hörst du live 24 Stunden an 7 Tagen. Bei Beats 1 gibt es unterschiedliche Sender. Von Soundsystem über Pop-Hits bis R&B sollte für dich auch etwas dabei sein. Mit Connect können Künstler mit den Fans „Kontakt aufnehmen”. Backstagebilder. Lyrics, die noch in Arbeit sind. Der Rohschnitt eines neuen Videos. Oder ein Video zu einem bereits veröffentlichten Video, damit dessen Bedeutung noch besser erkannt wird. Natürlich können die Fans Kommentare abgeben und ein „gefällt mir” hinterlassen. Die Beiträge können auf Twitter, Facebook und über Nachrichten verbreitet werden. Apple Music gibt’s für iPhone, iPad, iPod touch, Mac und PC. Eine Android-App erscheint im Herbst.
  • Der werbefreie Streamingdienst Apple Music startet am 30. Juni und kostet 9.99$ / Monat. Die ersten 3 Monate sind gratis. Für 14.99$ können sechs Personen pro Monat Musik streamen. Schweizer Preis ist noch nicht bekannt.
applemusic-angebot

(Bilder: apple.com) Original article: Apple Music
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mitschnitt der WWDC-Keynote ist online [UPDATE]

Apples Keynote zur Eröffnung der disjährigen WWDC ist bereits Geschichte und man kann mit den Neuvorstellungen aus meiner Sicht sehr zufrieden sein. Dabei haben sich viele der im Vorfeld gehandelten Gerüchte bewahrheitet und Apple hat voll und ganz auf die Software, genauer gesagt auf iOS 9, OS X El Capitan und watchOS konzentriert. Hinzu kam die erwartete Ankündigung von Apple Music. Wirklich erfrischend fand ich erneut Craig Federighi auf der Bühne. Bitte mehr davon! Inzwischen ist es auch möglich, sich die Veranstaltung und damit auch die Vorstellung der neuen Software in bewegten Bildern anzuschauen. Hierfür steht auf den Apple-Servern der Mitschnitt der Keynote als QuickTime-Stream bereit. Ein Klick auf das Bild unten führt direkt zum Keynote-Stream. In Kürze dürfte dann auch die Offline-Version als Podcast via iTunes bereitstehen.

UPDATE: Inzwischen steht auch der Download als Podcast im iTunes Store bereit.

Apple hat inzwischen auch Info-Seiten zu den auf der WWDC-Keynote vorgestellten Neuheiten geschaltet. Noch sind nicht alle Seiten auf Deutsch verfügbar, die englischsprachigen Seiten stehen aber bereits und informieren über Apple Music, iOS 9, watchOS 2 und OS X El Capitan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Interna aus OS X 10.11, iOS 9 und watchOS 2

Im Eiltempo raste Apple auf der Keynote von einem Thema zum nächsten - für die Vorstellung kleinerer Neuerungen blieb daher nicht viel Zeit. Aus den Updatebeschreibungen zu OS X 10.11, iOS 9 sowie watchOS 2 gehen aber noch eine Vielzahl weiterer Änderungen und Verbesserungen hervor - und sogar erste Ankündigungen für OS X 10.12. MacTechNews.de fasst im Folgenden einige der bislang noch nicht od...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music FAQ: Beats Radio gratis, Komplettprogramm für 10 Euro im Monat

apple-music-700Apple beantwortet alle Fragen rund um das neu vorgestellte und vom 30. Juni an verfügbare Streamingangebot „Apple Music“ auf einer deutschsprachigen Sonderseite. Der neue Dienst lässt sich drei Monate lang kostenlos nutzen und kostet im Anschluss voraussichtlich 9,99 Euro, ergänzend wird ein Familienpaket zum Preis von voraussichtlich ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ab Juli in Großbritannien verfügbar

Im Herbst letzten Jahres hat Apple seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay an den Start gebracht, allerdings nur in den USA. Seitdem können Anwender mit dem iPhone 6 & iPhone 6 Plus sowie neuerdings auch mit der Apple Watch mobil bezahlen. Nun erfolgt der internationale Start von Apple Pay. Die Einschläge kommen zwar näher, Apple Pay in Deutschland wurde jedoch noch nicht angekündigt. Ab Juli wird Apple Pay in Großbritannien bereit stehen.

applepaytouchid

Apple Pay kommt nach Großbritannien

Wie Apple heute im Rahmen der WWDC Keynote angekündigt hat, wird Apple Pay ab kommendem Monat in Großbritannien verfügbar sein. Ob beim Lebensmitteleinkauf, beim schnellen Kaffee unterwegs, beim Mittagsimbiss oder der Fahrt mit der U-Bahn, Kunden in Großbritannien können bald viele ihrer täglichen Einkäufe mit Apple Pay erledigen. Zum Start werden insgesamt 250.000 Akzeptanzstellen Apple Pay unterstützen. Acht der renommiertesten Banken Großbritanniens werden Apple Pay mit Kredit- und Bankkarten aller großen Anbieter unterstützen.

Apple Pay wird britische Kredit- und Bankkarten von American Express, Master Card und Visa Europe unterstützen, die von vielen der beliebtesten Banken in Großbritannien ausgegeben werden, darunter first direct, HSBC, NatWest, Nationwide Building Society, Royal Bank of Scotland, Santander und Ulster Bank. Andere große Banken werden im Herbst folgen, inklusive Bank of Scotland, Coutts, Halifax, Lloyds Bank, MBNA, M&S Bank und TSB Bank.

Auch auf der Händlerseite sind viele bekannte Partner an Bord. Zusätzlich zu den 39 Apple Stores in Großbritannien zählen Boots UK, BP, Costa Coffee, Dune, JD Sports, KFC UK & Ireland, Liberty, LIDL, Marks & Spencer (M&S), McDonald’s UK, Nando’s, New Look, Post Office, Pret A Manger, SPAR, Starbucks, SUBWAY Stores, Wagamama und Waitrose zu den führenden Anlaufstellen, die Apple Pay akzeptieren werden.

Darüberhinaus kann Apple Pay in vielen Apps auf dem iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air 2 und iPad mini 3 genutzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Mac OS X „El Capitan” mit verfeinerter Erfahrung & verbesserter Leistung an

WWDC 2015

WWDC 2015

PRESSEMELDUNG: SAN FRANCISCO – 8. Juni 2015 – Apple hat heute OS X El Capitan vorgestellt, eine neue Version von OS X, die die Erfahrung auf dem Mac verfeinert und die Leistung des Systems verbessert. Aufbauend auf der wegweisenden Veröffentlichung von OS X Yosemite, führt El Capitan Verbesserungen bei Fenster-Management, integrierten Apps und Spotlight-Suche ein und macht tägliche Aktivitäten – vom Starten von Apps bis hin zum Zugriff auf Mail – schneller und noch reaktionsfreudiger. Metal, die bahnbrechende Grafiktechnologie von Apple, ist in El Capitan integriert, bietet systemweite Leistungsverbesserungen und ermöglicht es Spielen und professionellen Software-Anwendungen die volle Leistung der Mac Grafikprozessoren zu erschließen.

„OS X bietet eine einmalige Verflechtung von Mac-Hardware, iOS-Geräten, Apps und Online-Diensten und hat dazu beigetragen, dass Mac-Verkäufe die PC-Industrie jedes Jahr, innerhalb des letzten Jahrzehnts, übertrafen”, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „Die Kunden liebten die letztjährige, wegweisende Veröffentlichung von OS X Yosemite und haben es zu dem am schnellsten angenommenen PC-Betriebssystem überhaupt gemacht. Mit El Capitan verfeinern wir die Mac-Erfahrung mit Verbesserungen bei Fenster-Management, Spotlight und integrierten Apps, und steigern die Leistung, sodass alltägliche Aktivitäten, wie das Starten von Apps oder der Zugriff auf Mail, noch schneller und reaktionsfreudiger sind.”

Verfeinerungen der Mac-Erfahrung

Die Verfeinerungen in OS X El Capitan beginnen bei der neuen Systemschrift San Francisco, einer modernen und leicht zu lesenden Typo, die atemberaubend auf einem Retina Display aussieht. Mission Control, der schnellste Weg um alle geöffneten Fenster zu betrachten, bekommt ein klareres Design, damit das benötigte Fenster noch schneller gefunden werden kann. Wenn der Desktop zu überfüllt ist, kann das Fenster einfach an den oberen Rand des Bildschirms gezogen werden, um die neue Spaces Bar in Mission Control zu erreichen und einen neuen Space zu erstellen, die intuitive Art und Weise von OS X, um Anwendungen zu gruppieren. Und die neue Split View-Funktion positioniert automatisch zwei Apps Seite an Seite in Vollbildformat, sodass in beiden Apps ohne Ablenkung gearbeitet werden kann.

Die integrierten Apps sind in El Capitan sogar noch schlanker. Safari verfügt jetzt über Website-Pins, um die beliebtesten Websites in der Tab-Leiste offen und aktiv zu halten, sowie über einen neuen Mute-Button, um Audiowiedergabe eines jeden Tabs abzuschalten. Mail stellt Smart Suggestions vor, welches sich Namen oder Ereignisse in einer Mail-Nachricht merkt und den Nutzer dazu auffordert, diese mit einem Klick den Kontakten oder dem Kalender hinzuzufügen. Außerdem können Nachrichten jetzt mit einer Wischgeste wie in iOS gelöscht und mehrere Mails gleichzeitig in Vollbild-Ansicht organisiert werden. In Fotos können Orte einem einzelnen Bild oder einem ganzen Moment hinzugefügt und Alben nach Datum oder Titel sortiert werden. Zusätzlich können Drittanbieter-Bearbeitungserweiterungen aus dem Mac App Store geladen und auf diese direkt aus der Fotos-App zugegriffen werden.

Mit der ganz neuen Notizen-App in El Capitan können Fotos, PDFs, Videos und andere Daten per Drag & Drop in Notizen und weitere Inhalte aus anderen Apps wie Safari oder Karten über das Share Menü eingefügt werden. Einfach zu erstellende Checklisten helfen dabei wichtige To-Do-Einträge zu verfolgen und die neue Anhangsübersicht organisiert Anhänge auf einen Blick um das Finden gesuchter Inhalte zu erleichtern. Mit iCloud bleiben Notizen über alle iCloud-fähigen Geräte synchron.

Spotlight wird in El Capitan sogar noch klüger, indem es Ergebnisse für noch mehr Themen erzeugt, darunter Wetter, Aktien, Sport, Verkehr und Web-Video. Das Spotlight-Fenster kann jetzt in der Größe verändert werden, um mehr Ergebnisse anzuzeigen oder es auf dem Desktop überall hin zu bewegen; und verwendet eine natürliche Sprache, um Dokumente und Dateien auf dem Mac abhängig davon zu finden, wann sie erstellt oder an wen sie gesendet wurden.

Verbesserungen der Systemleistung

OS X El Capitan verbessert die Systemleistung des Macs und macht viele der alltäglichen Dinge schneller und reaktionsfreudiger. Metal, die bahnbrechende Grafiktechnologie von Apple, beschleunigt Core Animation und Core Graphics um System-Level-Redering um bis zu 50 Prozent* und die Effizienz um bis zu 40 Prozent zu steigern**, was zu schnellerer Grafikleistung bei alltäglichen Anwendungen führt. Metal nutzt außerdem die CPU und GPU voll aus und liefert dabei bis zu zehn Mal schnellere Draw-Call-Leistung für eine gehaltvollere und flüssigere Erfahrung in Spielen und professionellen Apps.*

El Capitan bietet außerdem eine verbesserte Unterstützung internationaler Sprachen inklusive einer neuen chinesischen Systemschriftart für traditionelles als auch vereinfachtes Chinesisch, mit 50.000 wunderschön designten Schriftzeichen für klare Lesbarkeit auf dem Bildschirm. Chinesische Tastatureingabemethoden bieten nun regelmäßig aktualisierte Vokabellisten und ein intelligenteres Vorschlagfenster. El Capitan macht das Eingeben von japanischem Text noch einfacher, indem es Hiragana in geschriebenes Japanisch verwandelt und verringert die Notwendigkeit Wortumwandlungen einzeln auszuwählen und zu bestätigen. Außerdem kann ab sofort die perfekte Schrift für japanische Dokumente mittels vier neuer japanischer Schriftarten gewählt werden.

Verfügbarkeit

Die Entwickler-Vorschau von El Capitan ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac-Anwender können im Juli am El Capitan Beta Program teilnehmen und sich in diesem Herbst die finale Version kostenlos aus dem Mac App Store herunterladen. Kunden, die sich für die Anmeldung interessieren, erhalten auf www.apple.com/osx/elcapitan-preview weitere Informationen. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.

*Die Tests wurden von Apple im Mai 2015 mit 2,7 GHz Intel Core i5 13-Zoll MacBook Pro mit 128GB Flash-Speicher und 8GB RAM durchgeführt. Getestet mit einer Vorabversion OS X v10.11. Nicht alle Funktionen sind auf allen Geräten verfügbar. Die Leistung variiert je nach Systemkonfiguration, Anwendungsauslastung und anderen Faktoren.
**Die Tests wurden von Apple im Mai 2015 mit 2,2 GHz Intel Core i7 15-Zoll MacBook Pro mit 256GB Flash-Speicher und 16GB RAM durchgeführt. Getestet mit einer Vorabversion OS X v10.11. Nicht alle Funktionen sind auf allen Geräten verfügbar. Die Leistung variiert je nach Systemkonfiguration, Anwendungsauslastung und anderen Faktoren.


The post Apple kündigt Mac OS X „El Capitan” mit verfeinerter Erfahrung & verbesserter Leistung an appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Move to iOS": Apple will Android-Nutzer umziehen

"Move to iOS": Apple will Android-Nutzer umziehen

Apple plant, zusammen mit iOS 9 eine weitere Android-App einzuführen: Sie soll den Umstieg auf das iPhone erleichtern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau auf iOS 9

WWDC 2015

WWDC 2015

PRESSEMELDUNG: SAN FRANCISCO – 8. Juni 2015 – Apple hat heute iOS 9 enthüllt, das eine Vorschau auf die neue Software für iPhone, iPad und iPod touch zeigt und in diesem Herbst verfügbar sein wird. Mit dieser bevorstehenden Version werden iOS-Geräte noch intelligenter und proaktiver mit leistungsstarken Such- und verbesserten Siri-Funktionen – ohne die Privatsphäre der Nutzer zu beeinträchtigen. Neue Multitasking-Funktionen, die speziell für das iPad entwickelt wurden, ermöglichen es, mit zwei Anwendungen gleichzeitig zu arbeiten, Seite an Seite oder mit der neuen Picture-in-Picture Funktion, anhand der man ein Video weiter ansehen kann, während man im Web surft, eine E-Mail verfasst oder auf jede andere App zugreift. Die integrierten Apps in iOS 9 werden leistungsfähiger mit ausführlichen Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Karten*, einer neu gestalteten Notizen-App mit neuen Möglichkeiten, Ideen zu erfassen und einer völlig neue News-App für das beste Leseerlebnis von Nachrichten auf jedem mobilen Gerät.

„iOS 9 bietet durchgehend mehr Intelligenz und liefert große Updates für die von Kunden meist genutzten Apps – Karten unterstützt den öffentlichen Nahverkehr, eine neu gestaltete Notizen-App bietet großartige neue Möglichkeiten, Ideen zu erfassen, und eine wunderschöne News-App liefert Inhalte, die auf die eigenen Interessen personalisiert sind”, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „Mit unseren neuen iPad-Funktionen profitieren die Kunden von der Leistungsfähigkeit des iPad, indem zur gleichen Zeit in zwei Apps mit Split View, Slide Over oder Picture-in-Picture gearbeitet werden kann.”

Siri wird intelligenter

Siri verfügt über ein völlig neues Design in iOS 9, kontextbezogene Erinnerungen und neue Wege, Fotos und Videos zu suchen. Die proaktive Hilfestellung stellt die wichtigsten Informationen dar, ohne die Privatsphäre der Nutzer zu beeinträchtigen, und schlägt zu einem bestimmten Zeitpunkt Aktionen vor – noch bevor man mit der Eingabe beginnt – basierend auf dem Nutzungsverhalten werden automatisch Apps zum Ausführen oder Ansprechpartner vorgeschlagen und man wird unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage daran erinnert, wann man zu einem Termin aufbrechen muss. iOS 9 kann sogar lernen, welche Musik man üblicherweise an einem bestimmten Ort oder zu einer bestimmten Tageszeit hört, wenn man also den Kopfhörer im Fitnessstudio einsteckt oder vor der Arbeit ins Auto einsteigt, kann es Steuerelemente für die Wiedergabe automatisch für die bevorzugte App anzeigen. Eingegebene Suchanfragen liefern relevantere Ergebnisse aus mehreren Kategorien, darunter Sportspielstände und Termine, Videos und einfache mathematische Berechnungen.

Neue iPad-Funktionen

Mit einem einfachen Wisch ermöglicht die neue Slide Over-Funktion das gleichzeitige Arbeiten in einer zweiten App, ohne die erste verlassen zu müssen. Und mit einem Fingertipp kann man auf die neue Split View-Funktion zugreifen, so dass man in beiden Anwendungen gleichzeitig arbeiten kann, Seite an Seite. Picture-in-Picture ermöglicht die Weiterführung eines FaceTime-Telefonats oder -Videos, während man eigene Lieblings-Apps nutzt. Diese neuen Multitasking-Funktionen werden von den integrierten Apps von Apple unterstützt und APIs erleichtern es Entwicklern von Drittanbietern, Unterstützung in ihre eigenen Apps einzufügen. Das Schreiben wird mit einer komplett neuen Shortcut-Leiste schneller und einfacher, welche maßgeschneiderte Aktionen für die App anzeigt, die gerade läuft, und neue Multi-Touch Gesten machen es noch leichter, einen Text auszuwählen und zu bearbeiten.

Integrierte Apps

In iOS 9 unterstützt Karten zusätzlich den öffentlichen Nahverkehr von großen Städten und deren Fahrpläne, außerdem werden U-Bahn Ein- und Ausgänge genau abgebildet, so dass jeder Schritt der Reise unterstützt wird. Bei der Reiseplanung kann Karten eine Kombination von Zügen, U-Bahnen, Bussen und Fußwegen bieten, und die neue Nearby-Funktion liefert einen schnellen Überblick auf der Suche nach Essen, Trinken, Einkaufsmöglichkeiten und mehr.

Neue Funktionen der völlig neu gestalteten Notizen-App beinhalten die Fähigkeit, eine schnelle Skizze unter Verwendung eines Fingers zu zeichnen, Checklisten einfach zu erstellen, um den Überblick über die eigenen To-Do-Einträge nicht zu verlieren, oder ein Foto direkt in einer Notiz zu machen. Wichtige Elemente lassen sich in den eigenen Notizen direkt aus anderen Anwendungen speichern und über alle eigenen Geräte mit iCloud synchron halten.

Die News-App liefert ein Leseerlebnis, das die reiche, umfassende Gestaltung eines Print-Magazins mit der Interaktivität der digitalen Medien kombiniert. News kann die eigenen Interessen lernen und schlägt relevante Inhalte vor, die leicht mit Freunden geteilt oder für später gespeichert werden können. News liefert die besten Artikel aus einer Vielzahl von News Publishern und mehr als einer Million Themen, um dabei zu helfen, das eigene Leseerlebnis zu personalisieren. Das alles wird in einem eleganten, übersichtlichen Design dargestellt. News wird mit dem neuen Apple News Format betrieben, einem Digital-Publishing-Format, das benutzerdefinierte Typografie, Galerien, Audio, Video und interaktive Animationen unterstützt, welches es News Publishern wie Conde Nast, ESPN und der New York Times erlaubt, großartige redaktionelle Layouts für iOS-Nutzer zu erstellen.

Mit iOS 9 unterstützt Apple Pay zusätzlich Discover, Prämienprogamme von Händlern wie Walgreens und Kohl’s Department Stores, und von teilnehmenden Unternehmen ausgestellte Kredit- und Bankkarten. Kunden werden in der Lage sein, ihre Karten in der neuen Wallet App zu verwalten. Apple Pay wird ab dem nächsten Monat auch für Nutzer in Großbritannien verfügbar sein.

Grundlagen

iOS 9 macht die Grundlagen von iOS mit Verfeinerungen noch leistungsfähiger, einschließlich einer Optimierung der Batterielaufzeit, die einem typischen Nutzer eine zusätzliche Stunde Akkulaufzeit** bietet, und einem Energiesparmodus, der dabei hilft, die Batterielaufzeit noch weiter zu verlängern. Software-Updates benötigen bei der Installation weniger Platz und eine Install Later-Funktion kann Updates auf dem Gerät durchführen, wenn es nicht in Gebrauch ist. Verbesserte Sicherheitsfunktionen in iOS 9 halten die eigenen Geräte und die persönliche Apple-ID sicher durch Stärkung des Passcodes, der die eigenen Geräte schützt. Und die Verbesserung der zweistufigen Bestätigung, indem sie direkt in iOS eingebaut wird, was den Fremdzugriff auf die eigene Apple-ID erschwert.

Entwickler-APIs

iOS 9-APIs und Tools für Entwickler beinhalten:
• erweiterbare Suche, die Deep Links direkt zum Inhalt innerhalb Drittanbieter-Apps führt;
• GameplayKit und Model I/O für die Entwicklung besserer Spiele und ReplayKit zur Aufzeichnung eines Spiels;
• neue HomeKit Profile für Fenster und Rolläden mit Motorantrieb, Bewegungssensoren und Alarmanlagen;
• drahtloses CarPlay und Unterstützung für Automobilhersteller, um Anwendungen innerhalb CarPlay zu entwickeln; und
• neue HealthKit Datenpunkte für Reproduktionsmedizin, UV-Bestrahlung, Wasseraufnahme und Sedierung.

Swift 2 bringt leistungsstarke neue Funktionen und Leistungsverbesserungen, um schnellere Apps zu produzieren. Swift Compiler und Standard-Bibliothek werden als Open Source noch in diesem Jahr verfügbar sein, um noch mehr Entwicklern Zugang zu der Programmiersprache zu bieten

Verfügbarkeit

Die iOS 9 Beta-Software und das SDK sind ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 9 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 4s und neuer, iPod touch (fünfte Generation), iPad 2 und neuer, iPad mini und neuer verfügbar sein. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

*Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Karten werden in ausgewählten Großstädten in diesem Herbst verfügbar sein, einschließlich Baltimore, Berlin, Chicago, London, Mexico City, New York City, Philadelphia, der San Francisco Bay Area, Toronto und Washington D.C., sowie in über 300 Städten in China, einschließlich Chengdu, Peking und Shanghai.

**Die Lebensdauer der Batterie variiert je nach Nutzung und Systemeinstellungen.


The post Apple zeigt Vorschau auf iOS 9 appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Vorschau watchOS 2 für die Apple Watch

WWDC 2015

WWDC 2015

PRESSEMELDUNG: SAN FRANCISCO – 8. Juni 2015 – Apple hat heute eine Vorschau auf watchOS 2 gezeigt, das erste bedeutende Software-Update für Apple Watch, welches Entwicklern Werkzeuge zur Verfügung stellt, um schnellere und leistungsstärkere Apps zu entwickeln, die nativ auf Apple Watch laufen. Ab heute können Entwickler auf die Vorteile der innovativen Hardware-Funktionen von Apple Watch, wie die Digital Crown, die Taptic Engine und den Herzfrequenzsensor zugreifen, um zusammen mit Software-APIs neue App-Erfahrungen schaffen zu können. Für Apple Watch-Nutzer ab Herbst erhältlich, beinhaltet watchOS 2 zudem neue Zifferblätter, Informationen von Drittanbieter-Apps als Komplikationen auf dem Zifferblatt und neue Kommunikationsmöglichkeiten in Mail, Freunde und Digital Touch.

„Wir sind von dem Feedback, das wir von Apple Watch-Kunden erhalten, begeistert und nach erst wenigen Wochen der Verfügbarkeit freuen wir uns für Entwickler, die damit beginnen können, native Apps für watchOS 2 zu erstellen”, sagt Kevin Lynch, Vice President of Technology von Apple. „Wir denken, dass die Nutzer von Apple Watch es lieben werden, Informationen ihrer bevorzugten Apps direkt auf dem Zifferblatt zu sehen und sie die vielen neuen Erfahrungen genießen werden, die sich Entwickler jetzt aus den Fingern saugen werden, da sie nun Zugriff auf noch mehr innovative Funktionen von Apple Watch haben.”

WatchKit für watchOS 2

Entwickler haben bereits tausende Apps für Apple Watch erschaffen und WatchKit ermöglicht ihnen nun Zugriff auf Schlüsselelemente der Hardware, wie Digital Crown, Taptic Engine, Herzfrequenzsensor, Beschleunigungssensor und Mikrofon. Neue Software-APIs ermöglichen die Audio- und Video-Wiedergabe sowie Animationen und mit der ClockKit-Umgebung können Entwickler ihre Daten als Komplikationen auf dem Zifferblatt darstellen.

Diese neuen Werkzeuge erlauben es Entwicklern stabilere Apps zu schaffen. Zum Beispiel kann Strava die Herzfrequenz während des Fahrradfahrens oder Laufens durch Nutzung der Daten von Herzfrequenz- und Beschleunigungssensor genauer verfolgen; Insteon kann Kunden eine genauere Kontrolle bieten, das Licht zu dimmen oder die Temperatur mit der Digital Crown zu steuern; Volkswagen-Besitzer erhalten haptische Rückmeldungen, wenn die Autotüren verschlossen wurden; WeChat beinhaltet Audiobotschaften durch Nutzung des Mikrofons; und Vine kann Videos direkt in der App verwalten und abspielen.

Neue Apple Watch-Funktionen

watchOS 2 ermöglicht es ein Lieblingsbild in ein Zifferblatt zu verwandeln oder Bilder aus einem favorisierten Album mit jedem Anheben des Handgelenk, mit den neuen Foto- und Fotoalbum-Zifferblättern zu betrachten. Mit dem Zeitraffer-Zifferblatt kann aus einer Auswahl von Zeitraffer-Videos gewählt werden, die über einen Zeitraum von 24 Stunden an legendären Schauplätzen wie New York City, London oder Shanghai aufgenommen wurden.

Eine neue Time Travel-Funktion lässt Nutzer durch Scrollen der Digital Crown Ereignisse in der Zukunft (und in der Vergangenheit) erkunden, darunter anstehende Termine oder Aktivitäten, die Temperatur der Woche und Informationen aus Drittanbieter-Apps, wie zum Beispiel Daten anstehender Flüge.

Die neueste Apple Watch-Software bietet mehr kreative Möglichkeiten der Kommunikation. In Mail kann schnell durch Diktieren, Smart Replies oder Emojis geantwortet werden. Mehrere Freunde-Bildschirme können erstellt werden, welche jeweils bis zu zwölf Freunde beinhalten können, und neue Freunde können direkt auf Apple Watch hinzugefügt werden. Digital Touch erlaubt das Zeichnen und Senden von Scribbles mit mehreren Farben auf derselben Zeichenfläche und bietet mehr Werkzeuge für kreative Scribbles.

Zusätzliche watchOS 2-Funktionen beinhalten:
• Weckermodus, welcher Apple Watch in einen Nachttischwecker verwandelt bei dem die Digital Crown und die seitlichen Tasten als Snooze- und Ausschalter für den Wecker dienen;
• die Möglichkeit Händlerprämien und Kundenkredit- und -bankkarten mit Apple Pay zu speichern, die zu Wallet hinzugefügt werden können;
• Unterstützung für Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Karten*, um detaillierte Karten und Fahrpläne für öffentliche Verkehrsmittel zu erhalten, darunter Richtungsinformationen zu den nächstgelegenen Stationen mit präzise abgebildeten Ein- und Ausgängen;
• Aktivitäten von Drittanbieter-Fitness-Apps tragen zu den täglichen Bewegungs- und Trainingszielen bei;
• mit Hilfe von Siri können spezielle Aktivitäten begonnen werden, Checks gestartet und E-Mails beantwortet werden; und
• Aktivierungssperre, welche Apple Watch mit der persönlichen Apple ID des Nutzers sichert und so davor schützt, dass Apple Watch durch einen anderen Nutzer gelöscht oder aktiviert werden kann, wenn diese verloren oder gestohlen wurde.

Verfügbarkeit

watchOS 2 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5, iPhone 5c, iPhone 5s, iPhone 6 oder iPhone 6 Plus mit iOS 8.2 oder neuer voraus. Die iOS 9 SDK-Beta, welche WatchKit für watchOS 2 beinhaltet, ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com/watchkit erhältlich. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

*Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Karten werden in diesem Herbst für ausgewählte Großstädte verfügbar sein, darunter Baltimore, Berlin, Chicago, London, Mexico City, New York City, Philadelphia, die San Francisco Bay Area, Toronto sowie Washington D.C. und darüber hinaus in 300 Städten in China, darunter Chengdu, Peking und Shanghai.


The post Apple zeigt Vorschau watchOS 2 für die Apple Watch appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Apple Music – Alles, was man an Musik liebt an einem Ort

WWDC 2015

WWDC 2015

PRESSEMELDUNG: SAN FRANCISCO – 8. Juni 2015 – Apple hat heute Apple Music enthüllt, eine einzige, intuitive App, die die besten Möglichkeiten Musik zu genießen kombiniert – alles an einem Ort: Apple Music ist ein revolutionärer Streaming-Dienst für Musik, ein zukunftsweisender, weltweiter Live-Radiosender von Apple, der täglich 24 Stunden sendet und zugleich ein großartiger neuer Weg für Musikfans mit ihren Lieblingskünstlern in Verbindung zu treten. Apple Music kombiniert die größte und abwechslungsreichste Musiksammlung des Planeten mit der Expertise von Musikfachleuten von Weltrang, die Wiedergabelisten für Nutzer von iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC, Apple TV und Android Phones zusammengestellt haben.* Apple Music wird ab 30. Juni in über 100 Ländern verfügbar sein.

„Wir lieben Musik und der neue Dienst Apple Music gibt jedem Fan eine unglaubliche Erfahrung unmittelbar an die Hand”, sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. „Sämtliche Möglichkeiten, wie Leute es lieben Musik zu genießen werden in einer App vereint – ein revolutionärer Streaming-Dienst, ein weltweites Live-Radio und ein spannender Weg für Fans mit Künstlern in Kontakt zu treten.”

„Apple Music wird die Plattennadel für Fans und Künstler wirklich bewegen”, sagt Jimmy Iovine. „Online-Musik hat sich zu einem komplizierten Durcheinander an Apps, Services und Webseiten entwickelt. Apple Music vereint die besten Features, um ein Erlebnis zu schaffen, das alle Musikliebhaber zu schätzen wissen werden.”

Apple Music

Apple Music ist revolutionärer Streaming-Dienst und bahnbrechende Streaming-App und stellt den vollständigen Apple Music-Katalog dem Nutzer auf seinen favorisierten Geräten – nur einen Fingertipp entfernt – zur Verfügung. Beginnend mit der Musik, die man bereits kennt – entweder aus dem iTunes Store oder von eingelesenen CDs – lebt die Musik eines Nutzers nun gemeinsam an einem Ort mit dem Apple Music-Katalog mit über 30 Millionen Songs. Man kann jeden Song, jedes Album oder jede Wiedergabeliste, die man auswählt, streamen – oder sogar noch besser, man kann das Apple Music überlassen.

Kuration ist die Seele jeder Wiedergabeliste, die in Apple Music erstellt wurde. Apple hat die talentiertesten Musikexperten von überall auf der Welt angestellt, mit dem Ziel die perfekten Wiedergabelisten auf Basis der Vorlieben eines Nutzers zu erstellen. Und je mehr man hört, desto besser werden die Kuratoren. Der Bereich „For You” bei Apple Music bietet einen neuen Mix an Alben, Neuerscheinungen und Wiedergabelisten, die ausschließlich für den jeweiligen Nutzer personalisiert wurden.

Zusätzlich zu Kuration durch Menschen verfolgt ebenfalls Siri das Ziel den Nutzer dahingehend zu unterstützen, großartige Musik zu genießen und mit Apple Music Spaß zu haben. Beispielsweise kann man Siri fragen „Spiele mir die besten Songs des Jahres 1994 vor”, „Spiele den besten Song von FKA twigs ab” oder „Was war der Nummer 1-Hit im Februar 2011?”.

Apple Music Radio „Beats 1″

Beats 1, der bisher erste Live-Radiosender von Apple der sich vollständig der Musik und Musikkultur widmet, wird live in über 100 Länder senden. Beats 1 ist eine 24-stündige Hörerfahrung unter der Federführung einflussreicher DJs wie Zane Lowe in Los Angeles, Ebro Darden in New York und Julie Adenuga in London. Hörer auf der ganzen Welt werden die selbe großartige Programmgestaltung zum selben Zeitpunkt hören. In spannenden Sendungen auf Beats 1 werden exklusive Interviews, Gastmoderatoren und das Beste, was in der Welt der Musik geschieht, zu hören sein.

Apple hat auch das Radio neu gestaltet und rückt Kuration durch Menschen in den Vordergrund. Apple Music Radio bietet dem Nutzer Sender, die von einigen der weltweit besten Radio DJs erstellt wurden. Die neuen Sender umfassen eine Bandbreite an Genres, von Indie Rock bis zu klassischer Musik und von Folk bis hin zu Funk – jeder Sender fachkundig zusammengestellt. Mit einer Mitgliedschaft kann man so viele Songs überspringen, wie man möchte, sodass man das Lied ändern kann, ohne dazu den Sender zu wechseln.

Apple Music Connect

Mit Connect in Apple Music steht Künstlern und Fans ab sofort eine unglaubliche Möglichkeit zur Verfügung direkt miteinander in Verbindung zu treten. Über Connect können Künstler Liedtexte, Backstage-Fotos und Videos teilen oder sogar ihren neuesten Song unmittelbar an Fans direkt von ihrem iPhone aus veröffentlichen. Fans können sämtliche Posts eines Künstlers kommentieren oder „liken” und über Messages, Facebook, Twitter und E-Mail teilen. Und auf Kommentare kann der Künstler direkt dem Nutzer antworten.

Preise und Verfügbarkeit

Ab 30. Juni sind Musikfans auf der ganzen Welt zu einer dreimonatigen, kostenlosen Mitgliedschaft eingeladen, danach wird eine monatliche Abonnementgebühr von 9,99 US-Dollar pro Monat fällig. Es wird außerdem einen Family Plan geben, der den Dienst für nur 14,99 US-Dollar pro Monat bis zu sechs Familienmitgliedern zugänglich macht.

Setzt eine anfängliche Anmeldung voraus. Am Ende der Testphase wird die Mitgliedschaft automatisch verlängert und über die gewünschte Zahlungsmethode auf monatlicher Basis in Rechnung gestellt bis die automatische Verlängerung in den Kontoeinstellungen ausgestellt wurde. Der Family Plan setzt iCloud Familienfreigabe voraus. Weitere Informationen unter www.apple.com/de/icloud/family-sharing.

*Apple Music ist ab 30. Juni auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac und PC verfügbar. Apple Music wird diesen Herbst auf Apple TV und Android Phones starten.

Die lokalen Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt näher zur Markteinführung bekannt gegeben.


The post Apple startet Apple Music – Alles, was man an Musik liebt an einem Ort appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple News: Wer finanziert das Ganze?

Wir könnten über iOS 9, OS X 10.11, Apple Music oder andere Neuigkeiten zuerst berichten, doch wenn wir mal gegen den Strom schwimmen, fällt zunächst die neue „Apple News”-App ins Auge. Die Frage, die man sich stellt, und die Apple bis hierhin nicht beantwortet hat, lautet, wer finanziert das Ganze? Die Antwort dazu findet man (...). Weiterlesen!

The post Apple News: Wer finanziert das Ganze? appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2: native Apps, neue Zifferblätter und mehr

Im April dieses Jahres hat Apple die Apple Watch mit Watch OS 1.0 in den Handel gebracht. Mittlerweile liegt Watch OS 1.0.1 vor und am Horizont ist bereits watchOS 2 zu erkennen. Zunächst einmal hat Apple sein Betriebssystem für die Apple Watch von Watch OS in watchOS umbekannt. watchOS ist das erste große Software-Update für Apple Watch, welches Entwicklern Werkzeuge zur Verfügung stellt, um schnellere und leistungsstärkere Apps zu entwickeln, die nativ auf Apple Watch laufen.

watchos2_ankuendigung

watchOS 2 vorgestellt

In den letzten Wochen haben Entwickler bereits tausende Apps für die Apple Watch zur Verfügung gestellt. Diese benötigen jedoch ein zugehörige iPhone-App. Mit watchOS 2 sind native Apps auf der Apple Watch möglich.

Ab heute können Entwickler auf die Vorteile der Hardware-Funktionen von Apple Watch, wie die Digital Crown, die Taptic Engine und den Herzfrequenzsensor zugreifen, um zusammen mit Software-APIs neue App-Erfahrungen schaffen zu können. Für Apple Watch-Nutzer ab Herbst erhältlich, beinhaltet watchOS 2 zudem neue Zifferblätter, Informationen von Drittanbieter-Apps als Komplikationen auf dem Zifferblatt und neue Kommunikationsmöglichkeiten in Mail, Freunde und Digital Touch.

Diese neuen Werkzeuge erlauben es Entwicklern stabilere Apps zu schaffen. Zum Beispiel kann Strava die Herzfrequenz während des Fahrradfahrens oder Laufens durch Nutzung der Daten von Herzfrequenz- und Beschleunigungssensor genauer verfolgen; Insteon kann Kunden eine genauere Kontrolle bieten, das Licht zu dimmen oder die Temperatur mit der Digital Crown zu steuern; Volkswagen-Besitzer erhalten haptische Rückmeldungen, wenn die Autotüren verschlossen wurden; WeChat beinhaltet Audiobotschaften durch Nutzung des Mikrofons; und Vine kann Videos direkt in der App verwalten und abspielen.

Mit watchOS 2 erhaltet ihr zudem neue Zifferblätter und könnt zum Beispiel ein Lieblingsbild in ein Zifferblatt verwandeln oder Bilder aus einem favorisierten Album hinterlegen, so dass euch beim Anheben des Handgelenks, immer ein andere Bild im Hintergrund angezeigt wird. Mit dem Zeitraffer-Zifferblatt kann aus einer Auswahl von Zeitraffer-Videos gewählt werden, die über einen Zeitraum von 24 Stunden an legendären Schauplätzen wie New York City, London oder Shanghai aufgenommen wurden.

Zudem gibt es eine neue Time Travel Funktion. Diese lässt Nutzer durch Scrollen der Digitalen Krone Ereignisse in der Zukunft (und in der Vergangenheit) erkunden, darunter anstehende Termine oder Aktivitäten, die Temperatur der Woche und Informationen aus Drittanbieter-Apps, wie zum Beispiel Daten anstehender Flüge.

Darüberhinaus gibt es folgende neue Funktionen in watchOS 2

  • Beantworten von Mails (z.B. durch Diktieren oder Emojis)
  • Erstellen mehrerer Freunde-Bildschirme
  • Zeichnen und Senden mehrfarbiger Scribbles per Digital TOuch
  • Weckermodus, welcher die Apple Watch zum Nachttischwecker mach
  • Möglichkeit zum Speichern von Händlerkarten
  • Unterstützung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Karten-App von iOS 9
  • Aktivitäten von Drittanbieter-Fitness-Apps tragen zu den täglichen Bewegungs- und Trainingszielen bei
  • Siri erhält erweiterte Funktionen (z.B. Checks starten)
  • Aktivierungssperre, welche Apple Watch mit der persönlichen Apple ID des Nutzers sichert und so davor schützt, dass Apple Watch durch einen anderen Nutzer gelöscht oder aktiviert werden kann, wenn diese verloren oder gestohlen wurde.

Verfügbarkeit

Im Rahmen der Keynote hat Apple angekündigt, dass watchOS 2 ab Herbst als kostenloses Update zur Verfügung stehen wird. Die iOS 9 SDK-beta, die WatchKit für watchOS 2 beinhaltet, steht im Apple Dev Center bereit

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Streaming-Dienst Apple Music vorgestellt

wwdc15 Keynote 269

Apple hat auf der WWDC 2015 seinen Streaming-Dienst Apple Music vorgestellt und will damit der Konkurrenz wie Spotify oder Deezer an den Kragen. Es wird sogar eine App für Android geben!

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umzug von Android auf iOS: Apple startet neue App

Wer auf Apples Sonderseite zu iOS 9 weit nach unten scrollt, findet eine neue Apple-App.

“Move to iOS” wird sie heißen. Ab Herbst ist sie in erster Linie im Google Play Store zu finden. Sie ermöglicht das einfache Migrieren von Android zu iOS.

Move to iOS

Ohne Kabel – “wireless switch” – können Android-User, die zu iOS wechseln wollen, mittels der App alles transferieren:

Adressbuch
SMS-Historie
Fotos
Videos
Bookmarks
Mailaccounts
Kalender
Wallpaper
DRM-freie Songs
eBooks

Auch kostenlose Apps wie Facebook oder Twitter werden nach dem Umzug automatisch zum Downloaden angezeigt. Gleiches gilt für Bezahl-Apps. Sie stehen automatisch auf der iTunes-Wunschliste eines Ex-Android- und Neu-iOS-Users. Umstieg leicht gemacht, eine clevere Idee von Apple. Die sich noch weit unten auf der iOS-9-Sonderseite versteckt und ab sofort für Aufsehen sorgen wird.

Move to iOS App Ansicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 El Capitan angekündigt – Performanceverbesserungen inklusive

Auf der Eröffnungskeynote der WWDC ist auch in diesem Jahr der Mac nicht zu kurz gekommen. Apple hat mit OS X 10.11 El Capitan ein Update angekündigt, das im Herbst kommen soll – zuvor wird man die Gelegenheit haben, eine Vorabversion zu testen. Vor allem die Geschwindigkeit soll sich verbessern.

Craig Federighi hatte die Ehre, die neue Version von OS X vorzustellen. Diese wird den Namen „El Capitan” tragen und soll technisch Veränderungen an zwei Themenkomplexen mitbringen: Experience und Performance. Vermutlich hat sich einiges im System geändert, aber dies lässt sich relativ kurz zusammenfassen – wie schon im Vorfeld von der Gerüchteküche orakelt wurde, finden die meisten Änderungen eher unsichtbar im Hintergrund statt.

Ein neues Feature ist die Möglichkeit, den Mauszeiger nach dem Aufwecken des Macs schneller zu finden. Wer wild an der Maus (oder dem Trackpad) wackelt, wird feststellen, dass der Cursor unübersehbar groß wird, um ihn besser zu orten. In der Mail-App wird es neue Features für Trackpads geben, so kann man eine Mail nach links oder rechts wegwischen um sie zu löschen oder als ungelesen zu markieren. Dazu können Mails in mehreren Tabs geschrieben werden. Safari wird die Möglichkeit bieten, häufig genutzte Seiten als anzupinnen. Diese werden auch bei einem Browser-Neustart wiederhergestellt. Ein Lautsprechersymbol klärt ähnlich wie bei Chrome darüber auf, welcher Tab Töne abspielt. Zudem lassen sich Tabs einzeln stummschalten.

Die Spotlightsuche unterstützt nun systemweit die natürliche Sprache. So kann man beispielsweise nach E-Mails einer bestimmten Person suchen, die man zuvor ignoriert hat, angezeigt werden dann all jene Mails, die noch ungelesen sind und von einer bestimmten Person stammen. Die Notizen-App unterstützt wie bei iOS weitergehende Formatierungen wie z.B. Links oder Checklisten.

Zudem wurde das Window-Management aufgewertet. Dies betrifft vor allem Mission Control für Programme im Vollbildmodus. Es gibt auch die Möglichkeit, Programme in bestimmten Bildschirmaufteilungen anzuordnen, ähnlich wie bei Windows 8. Per Drag & Drop lassen sich Fenster des Weiteren in einen neuen virtuellen Desktop transportieren.

Verbesserte Leistung

Unter der Haube wurde das System laut Apple grundlegend optimiert. So sollen Programme bis zu 1,4-mal schneller starten, der Wechsel zwischen Programmen soll bis zu doppelt so schnell vonstatten gehen, PDFs in Vorschau sogar 4x so schnell geöffnet werden.
Außerdem neu ist das aus iOS bekannte Metal, das OpenGL und OpenCL verbindet. Damit soll das Rendering auf dem Bildschirm um den Faktor 2 beschleunigt werden und 40% weniger Strom benötigen. Adobe hat für After Effects eine Verbesserung um das Achtfache festgestellt.
Vor allem soll Metal aber Spielen zu Gute kommen. Epic Games hat eine Demo von Fortnite gezeigt, die auf der Unreal Engine basiert und erläutert, dass mit Metal 70% weniger Prozessorleistung benötigt wird. Außerdem gibt es die Unreal Engine ab sofort auch für den Mac.

Die Entwickler-Version von OS X El Capitan soll ab heute bereitstehen. Wer als Nicht-Entwickler OS X 10.11 testen möchte, muss bis Juli auf die öffentliche Beta warten. Die fertige Vollversion soll im Herbst als Gratis-Update folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Cupertino stellt neuen Streaming-Dienst vor

Apple Music

Auf der WWDC hat Apple endlich den langersehnten Musik-Streaming Dienst vorgestellt: Apple Music.

Tim Cook verwendete wieder eimal die Worte „one more thing”, nachdem man ein neues OS-X, iOS und watchOS vorgestellt hatte. Anschließend kam Beats CEO Jimmy Iovine auf die Bühne und sprach in seiner gewohnt leidenschaftlichen Art über die Probleme der heutigen Musik-Industrie: Es gibt 100 Dienste für verschiedene Bereiche und niemand kennt sich mehr aus. Apple Music soll die Revolution sein. Nach Iovine betrat dann Apple’s Dienste-Chef Eddy Cue die Bühne und präsentierte Apple Music, welches in 3 Teile eingegliedert werden kann.

Streaming Dienst – Apple Music

Mit Apple Music wird man zusätzlich zur iTunes Mediathek einen Streaming-Service haben. Alle Millionen Songs von iTunes werden damit zum Streamen bereit stehen sowie zum Download für die offline Wiedergabe.

Auch neue und auf den Nutzer zugeschnittene Radio-Staionen wird es geben. Diese sind von berühmten Musikern erstellt und basieren nicht auf Algorithmen.

Apple 24/7 Radio Station – Apple Music

Ein Teil von Apple Music ist eine 24/7 Radio Station namens „Beats 1″ von Apple, die von Musik Experten wie Zane Lowe betreut wird. Keine Algorithmen oder Computer werden hier zum Einsatz kommen. Beats 1 ist ein richtiger Radiosender, der allen auf der Welt gratis und rund um die Uhr zur Verfügung steht. Gespielt wird Musik von verschiedenen Genres und Interpreten. Aber Auch Interviews und News gibt es zu hören.

Connect – Apple Music

Ein Unheimlich wichtiger Teil des neuen Dienstes ist Connect, ein neuer Social Media Dienst, mit welchem jeder Interpret eine eigene Seite haben kann, auf der er Posts, Fotos und Video etc. mit seinen Fans teilen kann. Auch Nichtabonnenten können hier ihren Idolen folgen und Beiträge liken und kommentieren. Für Künstler sei es heutzutage schwierig mit all den Social Media Diensten noch Kontakt zu ihren Fans zu haben. Connect soll dies alles vereinen und nie dagewesene Möglichkeiten mit Künstler sowie Musik-Fans bieten. Außerdem soll es kleinen, unbekannten Musikern helfen, die Masse zu erreichen und ihre Musik zu verbreiten.

Zwischen den Vorstellungen sahen die Zuschauer den Publisher der Radio-Station in einem Videobeitrag. Auch der berühmte kanadische Rapper Aubrey Drake Graham hatte seinen Auftritt auf der Bühne und bewarb Connect als die ultimative Lösung für alle Künstler, mit der Welt in Kontakt zu treten.

Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music Drake Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music - Jimmy Iovine Apple Music

Apple Music App – Apple Music

Dies alles ist vereint in der neuen Apple Musik Applikation auf iOS und in einem neuen iTunes für den Mac. Apple Music ist aufgeteilt in:

For You

Eine Seite, die dem Nutzer – basierend auf seine Vorlieben und seinen Geschmack – Musik sowie Playlists vorschlägt. Am Anfang wird der Nutzer nach Interpreten sowie Musikrichtung gefragt, die er gerne hört.

New

Dieses Menü zeigt die neusten Songs, die gerade auf den Markt gekommen sind. Nutzer können so neue Musik entdecken, während die Vorschläge neuer Songs ebenfalls auf die den Geschmack des Nutzers basieren.

Radio

Wie der Name schon sagt, gibt es hier einige Hand-gemachte Radio Stationen, die man sich anhören kann.

Connect

Der oben beschriebene Social Media Dienst.

My Music

Hier sieht man alle seine gespeicherte Musik.

Viele neue Features – Apple Music

  • Der neue Musik Dienst ist außerdem perfekt in Siri integriert. So kann man Siri nun z.B. befehlen, die aktuell 10 besten Songs des Genres Pop zu spielen oder, die Charts aus dem Jahre 1980 wiederzugeben.
  • Ein wichtiger Punkt, der von Jimmy Iovine angesprochen wurde, ist die simple Möglichkeit, die Songs die auf den aktuellen folgen, anzuordnen. Die Songs, die nach dem aktuellen Song gespielt werden, kann man ganz einfach aufrufen und mit dem Finger anordnen.
  • Wie schon erwähnt, können nicht angemeldete Kunden trotzdem auf Connect aktiv sein und Beats 1 hören. Außerdem kann jeder Künstler seine Musik mit Apple Music für die Welt veröffentlichen.
  • Ebenfalls ein interessanter Punkt sind Musik Videos, von denen -zig Tausende ohne Werbung verfügbar sind.

Preis und Verfügbarkeit – Apple Music

Es scheint, als hätte Apple damit Spotify und Co. wirklich den Kampf angesagt. Doch nicht nur die herausragenden Features und Möglichkeiten könnten Apple Music erfolgreich machen. Der Preis von 9,99$/Monat ist in Ordnung und Apple bietet sogar eine Option für Familien an, welche 14,99$/Monat kostet und Apple Music für 6 Familienmitglieder ermöglicht. Jeder dieser 6 hat dann seine eigenen Lieder und für jeden sucht Apple Music personalisiert die beste Musik heraus. Darüber hinaus bietet Apple noch ein 3 Monate langes kostenloses Probeabo an.

Ab dem 30. Juni wird der Dienst dann auf iOS und OS X in über 100 Ländern verfügbar sein. Aber Apple wagt auch einen großen weiteren Schritt. Denn Apple Music wird zusätzlich auch auf Windows und Android ab dem Herbst laufen. Zu guter letzt noch eine Galerie mit den wichtigsten Bildern von der Keynote und aus Apple Liveticker:

Apple Music Apple Music App Icon Apple Music Apple Music Apple Music Apple Music [Bilder via]

The post Apple Music: Cupertino stellt neuen Streaming-Dienst vor appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Beta-Phase von OSX 10.11, iOS 9 und watchOS 2

Gerade eben noch auf der WWDC vorgestellt starten nun auch schon die Beta-Phasen der neuen Versionen von OS X, iOS und von watchOS. Wer einen Developer-Account besitzt, kann sich diese neuen Versionen direkt über das neu gestaltetem Developer Center laden.  Wir hoffen auf reichliche Erfahrungsberichte von euch. Ihr wollt nochmal genau wissen, was alles neu ist? Hier […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt OS X El Capitan vor: Entwickler-Vorschau noch heute, Finale Version im Herbst

Ohne große Umwege, hat Apple auf der diesjährigen WWDC mit OS X 10.11 den Yosemite Nachfolger vorgestellt. Das Betriebssystem für Mac hört auf den Namen El Capitan. Die Namensgebung ist an dem etwa 1.000 Meter hohen Monolith im Yosemite-Nationalpark angelegt. Apple konzentriert sich in dem neuen OS Update besonders auf zwei Gebiete. Die Benutzererfahrung und die Leistung des Systems.

El Capitan

Geordnete Fenster

Damit wir uns demnächst noch einfacher auf dem Bildschirm zurechtfinden, hat Apple ein neues Fenstermanagement integriert. Durch eine automatische Positionierung von Anwendungs- und Finderfenstern benötigen wir in Zukunft keine Zusatzsoftware um Herr über das Fenster-Chaos zu werden.

Split View

Das System erinnert an die Aero-Fensterausrichtung von Windows, zeigt aber besonders in Kombination mit Mission Control seine Stärken.

OS X 10.11 Space Bar

Auch der Fullscreen-Modus für Apps soll die Split-View genannte Funktion unterstützen und somit ein besseres Multitasking bieten.

Spotlight kann und weiß mehr

Spotlight reagiert nun deutlich schneller auf Suchanfragen und versteht zusammenhängende Anfragen. Eine Texteingabe in der Suche wie “Dokumente an denen ich im Mai gearbeitet habe“, zeigt alle entsprechenden Dokumente ohne die Suchparamenter manuell festlegen zu müssen. Zusätzlich werden mehr Datenquellen für die Suchergebnisse verwendet. Auch die Größe und die Position des Spotlight Fensters kann nun verändert werden.

OS X 10.11 Spotlight

Mail auf iOS Wegen

Die verbesserte Suche findet auch den Weg in Mail. So bringt beispielweise eine Suchanfrage nach “unbeantwortete Emails der letzten Woche“ schnell und ohne Umwege diese Mails zum Vorschein.

OS X 10.11 Mail

Weitere Verbesserungen in der Bedienung hat sich Apple auch für die Verwendung von Mail einfallen lassen. Ganz wie in iOS können Emails mit einer Zwei-Finger Geste, markiert oder gelöscht werden. Auch das Ausblenden einer aktuell geschriebenen Mail funktioniert nun auch im Vollbildmodus.

Safari mit besseren Tabs

Mit einem neuen Tab-Management frischt El Capitan Safari auf. So können nun wichtige Tabs angeheftet werden. die “gepinnten“ Tabs, werden fortan nicht mehr geschlossen und können jederzeit aufgerufen werden.

OS X 10.11 Safari

Sollte ein Tab ein Audiosignal abspielen, ist die Suche des Störenfriedes in Zukunft schneller beendet. Der neue Safari kann die Quelle schnell Stummschalten und markiert den entsprechenden Tab mit einem Symbol.

Viele weitere Verbessrungen

Damit das Arbeiten am Mac weiter vereinfacht wird, hat sich Apple viele weitere Verbesserungen einfallen lassen. Die Notiz App ist beispielweise um ein vielfaches umfangreicher geworden und erlaubt nun Checklisten und eine bessere Bilder-Integration. Weiterhin ist das Suchen nach dem Mauszeiger nun auch ein Relikt aus der Vergangenheit. Ein schnelles Hin- und Herwischen auf dem Touchpad oder mit der Maus, vergrößert den Zeiger um diesen schneller zu finden.

Mehr Leistung für El Capitan

Was die anwesenden Entwickler mit Sicherheit mit am meisten interessiert haben dürfte, war Apples Versprechen einer Performance-Steigerung. Der Start von Apps soll durch die Verbesserungen um den Faktor 1,4 schneller werden. Das App-Switching gewinnt sogar einen doppelten Performance-Schub.

OS X 10.11 Performance

Für die Beschleunigung von Grafikprozessen sorgt die, von iOS Geräten bekannte, Grafik-Engine Metal. Dank Metal sollen die Apps, GPU-nah programmiert werden und können somit effizienter und performanter umgesetzt werden. Die Grafiktechnologie von Apple beschleunigt System-Level-Redering bis zu 50 Prozent und die Effizienz um bis zu 40 Prozent. Auch eine bis zu zehn Mal schnellere Draw-Call-Leistung verspricht Apple den Software-Entwicklern für die Verwendung von Metal.

OS X 10.11 Metal

Adobe bescheinigt, als einer der ersten Entwickler, die Metal für den Mac verwenden, den Mehrwert. Bei der hauseigenen Videobearbeitungssoftware After Effects soll mit Metal die Berechnung bis zu achtmal schneller von statten gehen.

Wie leistungsfähig Metal, selbst bei einer recht kurzfristig angefertigten Demo sein kann, zeigte das Entwicklerstudio Epic Games anhand eines Action Spiels vor Ort. Weitere große Namen aus der Spielebranche, wie Activision Blizzard, 2K und Unity haben bereits die Arbeit mit Metal angekündigt.

Verfügbarkeit

Die Entwickler-Vorschau von El Capitan ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac-Anwender können im Juli am El Capitan Beta Program teilnehmen und sich in diesem Herbst die finale Version kostenlos aus dem Mac App Store herunterladen. Kunden, die sich für die Anmeldung interessieren, erhalten auf OS X Preview Webseite weitere Informationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: 9,99 Dollar pro Monat, ab 30. Juni verfügbar, auch in Deutschland

Apple Music ist da. Die Gerüchte der letzten Wochen waren ziemlich konkret. Am heutigen Abend hat Apple dann offizielle seinen Musik-Streaming-Dienst namens „Apple Music“ vorgestellt. Bei Apple Music handelt es sich um eine intuitive App, die die besten Möglichkeiten Musik zu genießen, kombiniert. Apple Music ist ein Musik-Streaming-Dienst, ein weltweiter Live-Radiosender, der rund um die Uhr 24 Stunden lang und 7 Tage die Woche sendet und zugleich ein neuer Weg für Musikfans mit ihren Lieblingskünstlern in Verbindung zu treten. Apple Music kombiniert eigenen Angaben zufolge die größte und abwechslungsreichste Musiksammlung des Planeten mit der Expertise von Musikfachleuten von Weltrang.

apple_music

Apple Music

Unterteilt in drei Kernbereiche handelt es sich bei Apple Music zunächst einmal um einen neuen Streaming-Dienst, der dem Anwender den vollständigen Apple Musik-Katalog auf seinen Endgeräten zur Verfügung stellt. Beginnend mit der Musik, die man bereits kennt – entweder aus dem iTunes Store oder von eingelesenen CDs – lebt die Musik eines Nutzers nun gemeinsam an einem Ort mit dem Apple Music-Katalog mit über 30 Millionen Songs.

Man kann jeden Song, jedes Album oder jede Wiedergabeliste, die man auswählt, streamen – oder sogar noch besser, man kann das Apple Music überlassen.

Kuration ist die Seele jeder Wiedergabeliste, die in Apple Music erstellt wurde. Apple hat die talentiertesten Musikexperten von überall auf der Welt angestellt, mit dem Ziel die perfekten Wiedergabelisten auf Basis der Vorlieben eines Nutzers zu erstellen. Und je mehr man hört, desto besser werden die Kuratoren. Der Bereich „For You” bei Apple Music bietet einen neuen Mix an Alben, Neuerscheinungen und Wiedergabelisten, die ausschließlich für den jeweiligen Nutzer personalisiert wurden

„Wir lieben Musik und der neue Dienst Apple Music gibt jedem Fan eine unglaubliche Erfahrung unmittelbar an die Hand”, sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. „Sämtliche Möglichkeiten, wie Leute es lieben Musik zu genießen werden in einer App vereint – ein revolutionärer Streaming-Dienst, ein weltweites Live-Radio und ein spannender Weg für Fans mit Künstlern in Kontakt zu treten.”

Apple Music Radio

Der zweite Kernbereich ist ein Live-Radiosender. Beats 1, ist der bisher erste Live-Radiosender von Apple, der sich vollständig der Musik und Musikkultur widmet, wird live in über 100 Länder senden. Rund um die Uhr bietet dieser Hörgenuss unter der Federführung einflussreicher DJs wie Zane Lowe in Los Angeles, Ebro Darden in New York und Julie Adenuga in London. In spannenden Sendungen auf Beats 1 werden exklusive Interviews, Gastmoderatoren und das Beste, was in der Welt der Musik geschieht, zu hören sein.

beats_one

Darüberhinaus habt ihr Zugriff auf weitere Sender, die ebenso von weltweit-bekannten DJs erstellt werden. Mit einer Mitgliedschaft kann man so viele Songs überspringen, wie man möchte, sodass man das Lied ändern kann, ohne dazu den Sender zu wechseln.

Apple Music wird die Plattennadel für Fans und Künstler wirklich bewegen”, sagt Jimmy Iovine. „Online-Musik hat sich zu einem komplizierten Durcheinander an Apps, Services und Webseiten entwickelt. Apple Music vereint die besten Features, um ein Erlebnis zu schaffen, das alle Musikliebhaber zu schätzen wissen werden.”

Apple Music Connect

Mit Apple Music Connect verbindet ihr euch mit Künstlern. usic steht Künstlern und Fans ab sofort eine unglaubliche Möglichkeit zur Verfügung direkt miteinander in Verbindung zu treten. Über Connect können Künstler Liedtexte, Backstage-Fotos und Videos teilen oder sogar ihren neuesten Song unmittelbar an Fans direkt von ihrem iPhone aus veröffentlichen. Fans können sämtliche Posts eines Künstlers kommentieren oder „liken” und über Messages, Facebook, Twitter und E-Mail teilen. Und auf Kommentare kann der Künstler direkt dem Nutzer antworten.

Verfügbarkeit und Preise

Apple hat angekündigt, dass Apple Music ab dem 30. Juni in über 100 Ländern als Bestandteil von iOS 8.4 zur Verfügung stellt. Die ersten drei Monate bietet euch Apple kostenlos an. Anschließend werden 9,99 Dollar pro Monat fällig. Entscheidet ihr euch für eine Familienmitgliedschaft (bis zu 6 Mitglieder), so werden 14,99 Dollar fällig.

Euro-Preise liegen noch nicht vor. Die lokalen Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt näher zur Markteinführung bekannt gegeben.

Apple Music ist ab 30. Juni auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac und PC verfügbar. Apple Music wird diesen Herbst auf Apple TV und interessanterweise auch auf Android Phones starten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwicklervorschau von OS X El Capitan verfügbar, offenes Beta-Programm ab Juli

el-captian-tabsNeben iOS 9 steht auch die Entwicklervorschau von OS X El Capitan bei Apple zum Download bereit. Die frühe Vorabversion ist ausschließlich für eingetragene Entwickler verfügbar, eine öffentliche Betaversion soll im Juli folgen und die finale Freigabe von OS X 10.11 ist für Herbst geplant. Wir ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Ausweitung der Vorteile durch Bonusprogramme & Kundenkarten

Apple hat heute angekündigt, dass Apple Pay tagtägliche Bezahlungen sogar noch besser macht, indem mit iOS 9 die Unterstützung für Bonusprogramme und Kundenkredit- oder -bankkarten eingeführt wird. Um das meiste aus Einkäufen herauszuholen, fügen Anwender lediglich teilnehmende Bonusprogramme und Kundenkarten der Wallet-App hinzu und nutzen diese nahtlos mit Apple Pay an der Kasse. Diesen Herbst […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Streaming-Beglückung aus Cupertino

Mit Apple Music will Cupertino nochmals das Musikgeschäft umkrempeln

Apple will es noch einmal wissen! Nachdem man in Cupertino eine gefühlte Ewigkeit zusah, wie Spotify, Napster und Co. das digitale Musikgeschäft an sich rissen, erfolgte nun auf der WWDC endlich der Befreiungsschlag. Auch Apple möchte ins Streaming-Geschäft einsteigen, und da Apple bekanntlich keine kleinen Brötchen backt, kann sich der neue Dienst jetzt schon sehen lassen. Aus dem muffigen iTunes Radio, welches es nie über den großen Teich schaffte, wird nun der internationale Musik-Radiosender Beats 1. Namhafte DJs sollen das Programm gestalten

Obwohl Apple die Initiative im Musikgeschäft abgegeben hat, stehen die Chancen nicht schlecht, dass der neue Dienst schon bald Erfolge vermelden kann. Mit der breiten iOS-Nutzerbasis und einem attraktiven Preismodell für Familien, sind die erforderlichen Grundlagen bereits heute gelegt. Die obligatorischen 9,99 $ pro Monat, die hierzulande in 9,99 Euro umgerechnet werden dürften, locken noch niemandem hinter dem Ofen hervor. Jedoch streamt eine bis zu 6-köpfige Familie für überschaubare 14,99 $. Familienangebote gibt es zwar auch bei der Konkurrenz, doch wer beispielsweise beim Streaming-Platzhirsch Spotify unterkommen möchte, zahlt 29,99 Euro für 5 Personen. Dass Apple sich offen dem Preiskampf stellt, ist ungewöhnlich. Nicht zuletzt, da die meisten Streaming-Dienste es kaum in die schwarzen Zahlen schaffen. Wird Apple Music also über Hardware-Verkäufe subventioniert? Jein, denn den Dienst wird es nicht nur für iOS-Geräte, Macs, Apple TVs und PCs geben, sondern sogar für Android. Dank Siri-Unterstützung ("Spiele die Top-Songs aus dem Jahr 1982 ab!") wird das Nutzererlebnis auf Apple-Geräten aber deutlich komfortabler sein. Nichtsdestotrotz ist die Android-Unterstützung eine Kehrtwende in Apples Firmenpolitik.

Apple versucht es zudem wieder einmal mit einem sozialen Netzwerk für Musik. Was 2012 unter dem Namen "Ping" scheiterte, soll nun mit der Bezeichnung "Connect" wiederbelebt werden. Künstler können exklusive Inhalte, wie zum Beispiel Fotos, Videos und unveröffentlichte Songs teilen. Dass sich Connect gegen Twitter und Facebook durchsetzen kann, darf bezweifelt werden. Sinnvoller wäre es aus meiner Sicht gewesen die etablierten Netzwerke zu integrieren.

Apple Music startet am 30. Juni in 100 Ländern, vermutlich zusammen mit iOS 8.4. Der Dienst bringt marktübliche 30 Millionen Songs mit. Die ersten 3 Monate sind gratis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music ist da!

Lange haben es die Spatzen von den Dächern gepfiffen, heute ist es eingetreten: Apple stellt seinen eigenen Streaming-Dienst vor – Apple Music. Präsentiert wurde es von Jimmy Iovine, der erst seit letzten Sommer bei Apple tätig ist und vorher bei „Beats” beschäftigt war und auch auf Grund seiner früheren Tätigkeit als Plattenmanager in der Musikbranche […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Xcode 7 beta

Im Rahmen der heute beginnenden WWDC veröffentlichte Apple unter anderem die erste Beta von Xcode 7 . Die neue Version von Xcode ist notwendig, um Software für Mac OS X 10.11, iOS 9 und watchOS 2 entwickeln und veröffentlichen zu können. Xcode 7 bietet weiter zahlreiche Neuerungen wie Unterstützung für das ebenfalls auf der WWDC vorgestellte Swift 2.0 Updates für Objective-C Verbesserte Pla...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9, OS X 10.11, watchOS 2, Apple Music: Sonderseiten jetzt live

Fast 3 Stunden Keynote, jetzt hat Apple zu allen wichtigen Themen Sonderseiten live geschaltet.

Ideal, um neben unseren eigenen detaillierten News noch einmal alle Infos kompakt auf einen Blick nachzulesen:

El Capitan

iOS 9
iOS 9 Release Notes
OS X 10.11 El Capitan
watchOS 2
Apple Music

Apple Music Preview

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: WatchOS 2 – Native Apps, Siri und neue Funktionen

wwdc 15

Neben der neuen iOS Version iOS 9 wurden auf dem WWDC 15 auch die neuesten Entwicklungen zu WatchOS 2 präsentiert.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Performanceverbesserungen und dennoch neue Features – ab Herbst

Heute standen auf der Bühne des Moscone West Centers viele Leute, die über die nähere Zukunft von Apple und der angebotenen Software gesprochen haben – darunter wurde auch iOS 9 näher beleuchtet, das eine Reihe von neuen Features bekommt, allem voran aber eine bessere Performance. Deshalb werden auch alle Geräte, die iOS 8 ausführen können, das Update auf iOS 9 erhalten.

Auf der Agenda für iOS 9 stehen viele Buzzwords, die einigen Anwendern sicherlich gut gefallen werden. So gibt es eine bessere Performance, mehr Akkulaufzeit, erhöhte Sicherheit, „Intelligence”, Apps und Multitasking für das iPad. Intelligence ist ein Feature, das vor allem Siri noch schlauer machen soll, indem auch lokal verfügbare Daten wie E-Mails in die Betrachtungen mit einbezogen werden. Wenn beispielsweise eine Telefonnummer anruft, die nicht im Telefonbuch verzeichnet ist, sucht iOS 9 nach E-Mails, die diese Nummer enthalten und schlägt bei einem Treffer vor, dass es ein Mail-Kontakt sein könnte. Des Weiteren kann man iOS 9 mit Gewohnheiten anlernen. Wenn man beispielsweise zum Frühsport immer das Headset anschließt und dann eine bestimmte Playlist wiedergegeben haben möchte, kann dies in Zukunft automatisch bei Anschluss des Kopfhörers geschehen. Die Spotlight-Suche ist nun tiefer in Siri integriert und bekommt wieder ihre eigene Seite auf dem Home-Screen, wie es bis iOS 6 der Fall war. Die dortige Suche wird mit einer für Entwickler zugreifbaren API versehen und erlaubt Deep Linking, man kann also direkt zum gesuchten Inhalt in der App springen. Apple versichert, dass die gesammelten Informationen sicher sind und keine Verknüpfungen zu einem bestimmten Anwender stattfinden.

Bezüglich Apple Pay gibt es dahingehend Neues, dass der Dienst im Juli in Großbritannien starten soll. Weitere Länder wurden noch nicht genannt. Dafür wird iOS 9 in der Lage sein, neben Kreditkarten auch Kunden- und Rabattkarten einzelner Geschäfte zu speichern. Auf diese Weise bekommt man garantiert alle Bonuspunkte gutgeschrieben, wenn man Apple Pay nutzt. Dafür wurde die App „Passbook” auch umbenannt in „Wallet”.

Bei HomeKit wird es möglich sein, Rollläden zu steuern, „alle Arten von Sensoren” und Sicherheitssysteme. Der Zugriff soll über iCloud erfolgen können. Für Autofahrer interessant ist ein Upgrade für CarPlay, das nun auch kabellos funktionieren wird. Weiterhin werden neben iOS-Apps auch die Apps des Autoherstellers unterstützt.

Update für iOS-Apps

iOS 9 wird eine Reihe von neuen Features in den Apps bieten. So kann man in den Notizen nun diverse Medien einfügen, etwa Bilder, Checklisten oder Zeichnungen. Dafür wurde QuickType (die Wortvorschläge oberhalb der Tastatur) angepasst und um eine Toolbar erweitert. Um seine Notiz wiederzufinden, kann man die einzelnen Einträge nicht mehr nur nach Datum sondern auch nach Attachment gruppieren.
Die Maps-App wird, wie schon erwartet, um öffentliche Transportmittel erweitert. In Deutschland wird aber zunächst nur Berlin unterstützt werden. Apple hat dafür eine eigene Ansicht entworfen, die statt Straßen die Routen der öffentlichen Nahverkehrsmittel anzeigt. Will man auf diese Weise reisen und muss umsteigen, wird die Umsteigezeit mit einkalkuliert, sodass man pünktlich ans Ziel kommt. Außerdem wird es eine „Nearby”-Ansicht geben, wo beispielsweise Restaurants in der Nähe aufgelistet werden. Ob das Geschäft Apple Pay unterstützt, lässt sich praktischerweise dort auch gleich ablesen.
Eine ganz neue App ist News – wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine App, die News zusammenfasst, basierend auf eigenen Interessen, aus diversen Quellen. Diese kann man selbst bestimmen. Ziel ist es, dass jeder Content einliefern kann, sodass auch sehr spezielle Interessen abgedeckt werden können. Auch hier wird der Datenschutz groß geschrieben. Hierzulande wird man diesbezüglich aber noch ein bisschen hingehalten, denn zunächst werden nur die USA, Großbritannien und Australien unterstützt.

Multitasking auf dem iPad

Das iPad bekommt eine Reihe von neuen Features, die zum Teil schon lange auf sich warten lassen. So lässt sich die Tastatur künftig mit einer Zweifinger-Geste als Trackpad nutzen, sodass man den Cursor bewegen oder Text markieren kann. Wer eine Bluetooth-Tastatur anschließt, kann sich zudem Hotkeys anzeigen lassen, die man nutzen kann.
Des Weiteren wurde echtes Multitasking angekündigt, das je nach iPad-Modell unterschiedlich ausgeprägt sein wird. So gibt es Slide-Over-Multitasking. Das ist im Grunde genommen vergleichbar mit der Nachrichtenzentrale, nur dass eine App gezeigt wird am Rand des Displays. Split View ist hingegen als würden zwei Apps tatsächlich nebeneinander laufen, was dann auch der Fall ist. Slide Over setzt ein iPad Air oder neuer bzw. ein iPad mini 2 oder neuer voraus, während Split View ein iPad Air 2 benötigt. Für Video-Content hat sich Apple übrigens Picture-in-Picture ausgedacht, sodass das Videofenster in Klein frei positionierbar in anderen Apps auftaucht.

Performance und Verfügbarkeit

iOS 9 wird soweit optimiert sein, dass bei „normaler Verwendung” auf dem iPhone bis zu einer Stunde mehr Akkulaufzeit drin ist. Was eine „normale Verwendung ist”, erklärt Apple aber nicht. Außerdem gibt es einen „Low Power Mode”, bei dem mit einem Knopfdruck alles, was nicht überlebenswichtig ist, ausgeschaltet wird, was noch einmal drei Stunden Akkulaufzeit bringen soll.
Entwickler werden ebenfalls nicht leer ausgehen, denn es wurde auch Swift 2 angekündigt, das einige Neuerungen mitbringt, vor allem aber unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht wird. Der Compiler und die Standard Libraries sollen im Herbst für iOS, Mac OS X und Linux veröffentlicht werden.
Ansonsten ist die Entwickler-Beta ab heute zu haben, eine Public Beta wird es ab Juli geben. Die fertige Version soll im Herbst kommen und alle Geräte umfassen, die auch iOS 8 bekommen können, also iPhone 4s bzw. iPad 2 oder jeweils neuer. Damit auch Anwender, die ein Gerät mit 8 oder 16 GB haben, das Update aufspielen können, wurde die Größe soweit reduziert, dass für die Installation nur noch 1,3 GB nötig sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab Herbst: Apple bietet Transfer-App für Android-Switcher an

Auf der WWDC-Keynote heute Abend unerwähnt, haben die Kollegen von 9to5Mac eine interessante Entdeckung auf der Feature-Webseite zu iOS 9 gemacht. Offenbar wird Apple im Herbst, zeitgleich mit der allgemeinen Freigabe von iOS 9 eine App veröffentlichen, die es Android-Usern einfacher machen soll, zu iOS zu wechseln. Unter anderem soll es damit möglich sein, diverse Daten, wie z.B. Kontakte, Textnachrichten, Fotos, Videos, Bookmarks, Mail-Accounts, Kalender und DRM-freie Medien von einem in das andere System zu übertragen. Zudem soll die App dem User nach dem Wechsel diverse kostenlose Apps aus dem AppStore anbieten, die auf dem Android-Gerät ebenfalls vorhanden waren. Kostenpflichtige Apps sollen hingegen zur Wunschliste im AppStore hinzugefügt werden. Es darf davon ausgegangen werden, dass die App ab Herbst sowohl im Play Store, als auch im AppStore bereitstehen wird - passend dann übrigens auch zum Start der neuen iPhone-Generationen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Möglichkeit die Welt zu ändern: Das neue watchOS

Quelle: http://d35lb3dl296zwu.cloudfront.net/uploads/photo/image/20644/apple-wwdc-2015_1721.jpg

Der Release der Apple Watch ist erst sechs Wochen her, trotzdem wurde auf der diesjährigen WWDC eine neue Version der Software präsentiert – watchOS 2 kommt mit persönlichen Watchfaces, Weckerfunktionen und Wallets. Doch sehen wir genauer hin:

Wem die vorinstallierten Ziffernblätter mittlerweile zu öde geworden sind, der darf sich mit dem kommenden Update, sein eigenes basteln. Ob einzelne Fotos oder ganze Alben, können dann die Uhrzeit zieren. Zudem sind zahlreiche Time-Lapse-Watchfaces vorinstalliert.

Quelle: http://live.theverge.com/apple-wwdc-2015-liveblog/?_ga=1.162888892.1698039055.1345933462

Normalerweise sind „Komplikationen” nicht allzu erfreulich, doch wenn sie im Zusammenhang mit dem neuen OS gemeint sind, dann bedeutet dies, dass es Entwicklern ermöglicht wird, zusätzliche Informationen (z.B.: Sportergebnisse, Abflugzeiten, etc.) neben der Uhrzeit einzublenden.

Endlich ist es soweit: man wird mit der Apple Watch durch die Zeit reisen können. Durch Drehen an der Digital Crown wird die Uhrzeit vor-oder eben zurückgestellt, sodass man kommende und vergangene Ereignisse anhand des Kalenders einsehen kann. So geht Time-Travel im Jahr 2015.

Neben den großen Neuerungen, gibt es natürlich auch kleinere, die aber nicht unwichtiger sind:

  • Eigene Night-Stand- und Wecker-Funktion
  • Erstellung von Freundeslisten
  • Zeichnen mit verschiedener Farben
  • Beantworten von e-Mails
  • HealthKit funktioniert eigenständig auf der Smartwatch
  • Entwickler können auf Mikrofon und Lautsprecher zugreifen
  • Messenger-Apps und ein VINE-App laufen auf der Watch
  • Taptic Engine und Digital Crown für Drittanbieter-Apps

An Siri wurde ebenfalls gearbeitet: sie versteht uns nicht nur besser, sondern sie erinnert uns sogar an das eigens gesetzte Fitnessziel. Sind beispielsweise die 632 Kalorien verbraucht und man zum nächsten Dunkin’ Donots joggt, um sich einen Blueberry Crunch mit Heidelbeerfüllung zu kaufen, kann man ab dem neuen Update direkt dank Wallet und Apple Pay bezahlen. Zusätzlich versteht Siri es, wenn man mal eine romantische Stimmung braucht. Sie dimmt dann dank HomeKit zum Beispiel das Licht.

Apple Watch watchOS Siri

Doch zur größten Änderung: Es werden native Apps auf der Apple Watch funktionieren. Das heißt, dass die Anwendungen völlig eigenständig laufen. Jene werden sich auch selbstständig mit dem Internet verbinden können.

Quelle: http://d35lb3dl296zwu.cloudfront.net/uploads/photo/image/20671/apple-wwdc-2015_1913.jpg

Wer genug vom Lesen hat und viel lieber ausprobieren möchte, der muss sich, sofern er keinen Developer-Account besitzt, noch bis diesen Herbst gedulden. Dann wird es das Update auf watchOS 2 kostenlos zum Downloaden bereitgestellt. Abschließend noch eine Galerie mit Bildern von der Keynote:

Apple Watch Apps App watchOS 2 Apple Watch watchOS 2 watchOS 2 Release watchOS 2 watchOS 2 Apple Watch Apple Watch watchOS [Bilder via]

The post Apples Möglichkeit die Welt zu ändern: Das neue watchOS appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2

Apple hat heute die neue Version von watchOS vorgestellt. Mit watchOS 2 kannst du deine Apple Watch noch persönlicher gestaltet. Zudem wurden Verbesserungen vorgenommen und neue Funktionen hinzugefügt. watchos2-bild2Zifferblätter
Apple hat fünf Zeitraffer aufgenommen und stellt diese als Zifferblatt zur Verfügung. Du kannst auch einfach ein Foto aussuchen und dieses als Bild für dein Zifferblatt wählen. Lust auf mehr Abwechslung? Wähle ein ganzes Fotoalbum aus. watchos2-bild3Komplikationen
Das sind die Anzeigen auf dem Zifferblatt. Zum Beispiel deinen Kalendereintrag, deine Aktivitätsringe oder Wetterdaten. Neu können hier auch Komplikationen von Apps aus dem AppStore angezeigt werden. Informationen zu deinem Flugticket oder Komplikationen deines VW e-Golf. Time Travel
Geht auf Zeitreise. Drehe an der Digitalen Krone und schaue bereits am Morgen welches Wetter am Nachmittag ist und welcher Termin ansteht. Die Ortszeit, Wetter, Kalendereinträge und die Weltuhr verändern sich wenn du an der Krone drehst. Apple Watch als Wecker
Wenn du die Apple Watch als Wecker nutzt, dreht sich das Display und die Tasten bekommen andere Funktionen. Drücke die Krone, die Taste oder auf das Display und die Uhrzeit abzulesen.
Mit der seitlichen Taste kannst du den Wecker ausschalten, mit der Krone in den Schlummermodus wechseln. watchOS2-4 Schnellere und leistungsfähigere Apps
Da Apps nativ für die Apple Watch installiert werden können laden diese schneller. Denn der Zugriff auf das iPhone entfällt. Entwickler können Apps mit Zugriff auf die Taptic Engine, die Digital Crown, die Sensoren für Beschleunigung und Herzfrequenz, den Lautsprecher und das Mikrofon programmieren. So können Apple Watch Apps bald noch mehr. watchos2-bild6Siri
Wie in iOS 9 wurde auch Siri auf der Apple Watch verbessert. Starte mit Siri zum Beispiel eine Trainingseinheit, schaue Checks an, schlage ein Wort nach oder rechne Trinkgeld aus. Sicherheit
Richte bei deiner Apple Watch die Aktivierungssperre ein. So kann deine Apple Watch nur mit deiner iCloud Apple ID und deinem Passwort aktiviert werden.
  • Weitere Informationen gibt’s hier auf apple.com
  • watchOS erscheint im Herbst als kostenloses Update
Original article: watchOS 2
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt ersten Ausblick auf iOS 9

Auf der heutigen Entwicklerkonferenz WWDC 2015 wurde neben dem neuen OS X auch die neue Firmware iOS 9 für eure iPhones und iPads vorgestellt. Diese Firmware bringt so einige Neuigkeiten mit sich, dazu gleich mehr. Die neue Firmware iOS 9 wird diesen Herbst offiziell freigegeben. Bis dahin wird es wie immer eine Test-Phase geben. Diese startet […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Musik-Streaming mit menschlicher Note - der Unterschied zur Konkurrenz

Bis zu guter Letzt wusste niemand (bis auf Apple selbst), ob sich das Unternehmen aus Cupertino mit den Plattenfirmen einigen wird. Gerade vorhin hat sich herausgestellt, dass es offensichtlich zu Verträgen gekommen ist, denn Apple hat seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music nun offiziell vorgestellt. Und im Gegensatz zu den Mitstreitern auf dem Markt bietet Apple wie so oft eine Besonderheit.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2 – Apple stellt den nächsten Sprung der Watch vor

Die erste Beta des watchOS 2 ist da…..und hat natürlich auch gleich einige Verbesserungen im Gepäck. Das auffälligste sind die neuen Watch Faces, also die Zifferblätter. Hier kann man nun endlich auch eigene Fotos einbinden. Außerdem gibt es mit den „Zeitraffern” eine komplett neue Art der Faces, welche Fotos ausgewählter Städte „bewegt” und nach der tatsächlichen aktuellen Uhrzeit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Twelve South BookBook iPhone

iGadget-Tipp: Twelve South BookBook iPhone ab 34.99 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Falls es sich nicht um ein Original handelt (es aber als solches angeboten wurde) kann man reklamieren und bekommt meistens sein Geld zurück.

Bei mir hat's funktioniert. Die Qualität ist okay.

Die Originale bekommt man normalerweise erst ab rund 50 Euro.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Watch – watchOS 2

Auf der WWDC wurde neben iOS 9 und OS X 10.11 auch das neue watchOS 2 präsentiert.

watchOS 2

Es unterstützt native Apps, neue Watch-Faces und ein paar weitere neue Funktionen. Das Update gibt es kostenlos im Herbst 2015.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Start ungewiss, Offline-Modus & günstiger Monatspreis

Wir wollen die ersten offenen Fragen zu Apple Music beantworten.

Apple MusicUpdate: Noch ist ungewiss, ob Apple Music auch in Deutschland am 30. Juni verfügbar sein wird. Auf der deutschen Info-Seite wird der Start mit „Kommt bald” betitelt, auf der englischen Seite steht der 30. Juni 2015 schon fest.

Gerade eben hat Apple mit „Apple Music” seinen eigenen Musikstreaming-Dienst samt 24/7 Radio angekündigt. Doch nicht alle Fragen wurden bei der Keynote beantwortet. Apple hat jetzt schon eine Sonderseite auf der Homepage geschaltet, die die meisten Fragen abdecken sollte.

Wer mit einer Apple ID angemeldet ist, kann auf das Radio Beats1 zugreifen, Künstlern auf Connect folgen und den Künstlerfeed auf Connect einsehen. Als zahlender Apple Music-Kunde könnt ihr außerdem Inhalte von Connect abspielen und laden, Connect-Inhalte oder Songs im Radio liken, habt Zugriff auf insgesamt 30 Millionen Songs, könnt Inhalte der Mediathek hinzufügen und auf Empfehlungen von Musikexperten zugreifen. Und das wichtigste: Musik kann offline gespeichert und ohne Internetverbindung gehört werden.

Apple Music mit fairem Preis

Apple Music 2Der monatliche Preis beläuft sich auf 9,99 Euro pro Monat. Günstiger wird es, wenn man mit bis zu sechs Personen eine „Familie” gründet. Dann zahlt man insgesamt nur noch 14,99 Euro, pro Person also nur 2,50 Euro pro Monat. Das ganze wird über die iCloud Familienfreigabe geregelt.

Für Android-Nutzer interessant: Alle Features von Apple Music können nur als zahlender Kunde genutzt werden. Wir finden: Auch wenn Apple hier das Rad sicherlich nicht neu erfindet, hat der Konzern aus Cupertino einen guten Job gemacht und präsentiert mit Appel Music ein konkurrenzfähiges Produkt im Bereich Musikstreaming. Wir sind gespannt, wie sich Apple Music in der realen Welt schlägt. Falls ihr noch weitere unbeantwortet Fragen habt, nutzt bitte den Kommentarbereich.

Apple beantwortet außerdem:

Was passiert mit meiner iTunes Mediathek?
Deine iTunes Mediathek gehört nach wie vor dir. Du kannst mit Apple Music oder der iTunes App für Mac oder PC auf deine ganze Sammlung zugreifen.

Woher weiß Apple Music, welche Songs ich in meiner persönlichen Mediathek habe?
Mit einer Apple Music Mitgliedschaft ist deine gesamte Sammlung in iCloud. Wir vergleichen jeden Song in deiner Sammlung mit der Apple Music Sammlung und prüfen, ob wir eine Kopie davon haben. Wenn ja, kannst du den Song sofort von der Cloud aus anhören. Falls du Musik besitzt, die wir nicht im Katalog haben, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Alles wird in iCloud gespeichert, daher wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.

Funktioniert Apple Music mit der Apple Watch?
Mit einer Apple Music Mitgliedschaft kannst du Musik auf deine Apple Watch übertragen und hören, auch wenn dein gekoppeltes iPhone nicht in der Nähe ist.

Funktioniert Apple Music mit einem Android Smartphone?
Ja, wir freuen uns, dass wir Apple Music auch für Android anbieten können. Es kommt diesen Herbst.

Wie funktioniert die Familienmitgliedschaft?
Bis zu sechs Personen aus deiner Familie haben vollen Zugriff auf Apple Music. Dafür musst du nur die iCloud Familienfreigabe auf deinem iOS Gerät oder Mac einrichten und deine Familienmitglieder einladen.

Funktioniert Apple Music mit iTunes Match?
Ja. Apple Music und iTunes Match sind unabhängig voneinander, können aber zusammen genutzt werden.

Der Artikel Apple Music: Start ungewiss, Offline-Modus & günstiger Monatspreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Move to iOS”: Apple wirbt mit Android-App

Dass dieser Schritt, so drastisch und attackierend er auch ist, mal nötig sein wird, war abzusehen. Jetzt hat Apple eine neue Android-App präsentiert, die den Wechsel von Googles Betriebssystem zu iOS erleichtert.

screen-shot-2015-06-08-at-3-40-49-pm

“Move to iOS” ist der Name des Programms, das zwar nicht im Rahmen der Keynote erwähnt wurde, aber auf der iOS 9-Funktionsliste von Apple aufgeführt ist. Das Tool soll den Datentransfer ganz ohne Kabel ermöglichen. Kontakte, SMS-Historie, Kamera-Fotos, Videos, Lesezeichen, Mail-Accounts, Kalendereinträge, Wallpaper, Bücher, Songs – all das überträgt die App ohne Weiteres. Selbst in Sachen Apps hilft “Move to iOS” weiter. So werden kostenlose Apps, die man installiert hatte, direkt nach dem Einzug im App Store gesondert empfohlen. Kostenpflichtige Programme werden automatisch auf die Wunschliste gesetzt.

Die App wird parallel zu iOS im Herbst dieses Jahres gleichermaßen im Google Play Store und im App Store erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Was bekomme ich für mein Geld?

Ab Ende des Monats wird also Apples lange gehandelter Streamingdienst mit dem Namen "Apple Music" an den Start gehen. Die Tatsache, dass es noch ein paar Tage hin sind und man sich auch nicht konkret zu den Ländern geäußert hat, in denen der Dienst verfügbar sein wird, deutet darauf hin, dass die Verhandlungen mit den Rechteinhabern derzeit noch laufen. Dennoch stellt sich natürlich schon jetzt die Frage, was man eigentlich für seine € 10,- Monatsgebühr eigentlich bekommt und wie es mit einem kostenlosen Zugang aussieht. Apple hat hierzu bereits eine übersichtliche Grafik veröffentlicht, die dies gut veranschaulicht. Ohne jegliche Gebühr kann man sich die Connect-Seiten der Künstler anschauen und die Apple Music Radiostationen nutzen. Hierbei gibt es allerdings eine Begrenzung der überspringbaren Titel. Für die angesprochenen € 10,- im Monat erhält man hingegen unlimitierte Überspringungen, sowie den Streamingzugriff auf den kompletten iTunes-Katalog. Diese Inhalte lassen sich auch für die Offline-Nutzung herunterladen und auf dem Gerät speichern. Die folgende Liste stellt dies noch einmal visuell dar. iTunes Match dürfte damit wohl künftig hinfällig sein...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Sonderseite steht. Apple bietet erste Beta zum Download.

bootWährend sich der durchschnittliche iPhone-Anwender noch bis zum Start des öffentlichen Beta-Programms im Juli gedulden muss, können registrierte Entwickler schon jetzt die erste Vorabversion der iOS-Aktualisierung auf iOS 9 aus dem Netz laden und auf den eigenen Geräten installieren. Die Beta 1 ist 2GB groß, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Wie fandet ihr die WWDC 2015 Keynote?

umfrage-anschlüsse-laptop

Die diesjährige Keynote der World Wide Developer Conference hat soeben ihr Ende gefunden. Wir wollen nun von euch wissen, wie sie euch gefallen hat. Ob euch Apple mit den Vorstellungen rund um iOS 9, Apple Music und Co. überzeugt hat oder weniger – oder ja vielleicht auch gar nicht. Schreibt uns gerne auch einen Kommentar, indem ihr eure Wahl begründet.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

The post Umfrage: Wie fandet ihr die WWDC 2015 Keynote? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan

Auf der Keynote der WWDC wurde das neue OS X El Capitan präsentiert.

In Safari können jetzt Seiten in der Tableiste angepinnt werden. In Mail kann man jetzt Wischgesten zum löschen und markieren von E-Mails verwenden.
Die Spotlight-Suche wird jetzt intelligent, genauso wie in iOS 9. Man kann jetzt zum Beispiel nach dem Wetter und Aktien suchen.
Außerdem wurde das Multitasking verbessert und man kann Apps ganz einfach im Split-Screen anzeigen lassen.

MacBook-ElCapitan

Die Beta-Version für Entwickler ist ab sofort erhältlich. Im Juli erscheint eine öffentliche Beta und OS X El Capitan ist dann ab Herbst 2015 für alle kostenlos im App Store verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Infos zum Livestream von Apple & Berichterstattung auf Apfeltalk

Heute Abend ist es wieder einmal so weit. Tim Cook und seine Kollegen werden die Bühne des Moscone West Centers in San Francisco betreten und vermutlich so einige Produktneuigkeiten herzuzeigen haben. In den letzten Tagen haben wir euch bereits zusammengefasst, was von iOS 9, OS X 10.11, Apple Music & Co. zu erwarten ist (WWDC-Spoiler #1,...

WWDC 2015: Infos zum Livestream von Apple & Berichterstattung auf Apfeltalk
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Split-Screen-Multitasking, Siri-Intelligenz, News-App, Karten-Verbesserungen und mehr

iOS 9 vorgestellt. Auf den heutigen Abend haben viele Apple Fans hingefiebert. Apple hat die Worldwide Developers Conference eröffnet und im Rahmen einer Keynote einen Ausblick auf iOS 9 gegeben. Wir fassen für euch die wichtigsten Fakten rund um iOS 9 zusammen und sagen euch, was euch ab Herbst auf dem iPhone, iPad und dem iPod touch erwartet.

ios9_experience

Apple stellt iOS 9 vor

Nachdem Apple OS X El Capitan vorgestellt hat, ging es mit iOS 9 und somit der Zukunft von iOS weiter. Dabei gab Apple klar zu verstehen, dass iOS-Geräte mit iOS 9 deutlich intelligenter und proaktiv werden. Eine neue leistungsstarke Spotlight-Suche sowie neue Intelligenz für Siri sollen dabei helfen. Apple zeigte zudem ein neues Multitasking für das iPad, bei der unter anderem zwei Apps gleichzeitig genutzt werden können. Zudem gibt es eine überarbeitete Karten-App mit Daten von öffentlichen Verkehrsmitteln, eine verbesserte Notizen-App und eine neue News-Apps.

Intelligenz

Zunächst einmal erhält Siri in iOS 9 ein neues Design. Habt ihr Siri bereits auf der Apple Watch genutzt oder gesehen? Dann wisst ihr, wie die neue Benutzeroberfläche aussieht. Im unteren Bereich sind bunte Wellen zu erkennen, die eure Spracheingabe nachempfinden. iOS 9, Spotlight und Siri sollen dahingehend intelligenter werden, dass sie dem Anwender im vorauseilenden Gehorsam verschiedene Dinge vorschlagen und anbieten. Basierend auf euren Gewohnheiten bekommt ihr morgens beispielsweise eine Yoga-App angeboten und im Fitness-Studio, sobald ihr die Kopfhörer einstöpselt, werden eure Lieblings-Songs abgespielt.

Siri kann detailliert nach Fotos suchen (z.B. alle Fotos aus Köln) oder bestimmte Wiedergabelisten von Apple Music abspielen. Die Spotlight-Suche findet ihr übrigens wieder ganz links auf dem Homescreen.

Neue Multitasking-Möglichkeiten auf dem iPad

Apple führt mit iOS 9 neue Multitasking-Funktionen auf dem iPad ein. Die Multitasking-Ansicht (Doppelklick auf dem Homebutton) wurde optisch überarbeitet und mit der Slide-Over-Funktion könnt ihr gleichzeitig in einer zweiten App arbeiten, ohne die erste verlassen zu müssen. Mit der Split-Screen-Ansicht könnt ihr zwei Fenster nebeneinander und parallel auf dem Bildschirm laufen lassen. „Picture in Picture“ ermöglicht es euch beispielsweise einen FaceTime-Anruf zu tätigen oder ein Video zu gucken, während ihr in einer anderen App arbeitet.

Karten-App

Apple spendiert der Karten-App öffentliche Verkehrsmittel. Diese stehen zunächst in verschiedenen ausgewählten Städten zur Verfügung. Unter anderem sind Berlin, London, New York und weitere Metropolen dabei. U-Bahn Stationen werden nicht nur als einfacher Punkt auf der Karten-App dargestellt. Vielmehr stellt Apple genauere Ansichten zu den Stationen bereit. So werden euch auch alle vorhanden Eingänge gezeigt. Navigationsanweisungen führen euch zum richtigen Abgang.

Notizen-App

Apple hat die Notizen-App komplett überarbeitet. Ab sofort könnt ihr Bilder oder kleine Zeichnungen hinterlegen. Links können aus Safari direkt über den Teilen-Button an die Notizen-App geschickt werden.

News-App

Apple hat mit der News-App eine neue Applikation eingeführt, die euch Nachrichten an einer zentralen Stelle offeriert. Beim ersten Start der App legt ihr Favoriten fest und anschließend werden euch ensprechende Nachrichten serviert. Die News-App startet zunächst nur in den USA, Großbritannien und Australien. Dabei arbeitet Apple unter anderem mit Condé Nast, ESPN und The New York Times zusammen.

Grundlagen

iOS 9 macht die Grundlagen von iOS mit Verfeinerungen noch leistungsfähiger, einschließlich einer Optimierung der Batterielaufzeit, die einem typischen Nutzer eine zusätzliche Stunde Akkulaufzeit bietet, und einem Energiesparmodus, der dabei hilft, die Batterielaufzeit noch weiter zu verlängern.

Software-Updates benötigen bei der Installation weniger Platz und eine Install Later-Funktion kann Updates auf dem Gerät durchführen, wenn es nicht in Gebrauch ist. Verbesserte Sicherheitsfunktionen in iOS 9 halten die eigenen Geräte und die persönliche Apple-ID sicher durch Stärkung des Passcodes, der die eigenen Geräte schützt. Und die Verbesserung der zweistufigen Bestätigung, indem sie direkt in iOS eingebaut wird, was den Fremdzugriff auf die eigene Apple-ID erschwert.

Entwickler-APIs

  • iOS 9-APIs und Tools für Entwickler beinhalten:
  • erweiterbare Suche, die Deep Links direkt zum Inhalt innerhalb Drittanbieter-Apps führt;
  • GameplayKit und Model I/O für die Entwicklung besserer Spiele und ReplayKit zur Aufzeichnung eines Spiels;
  • neue HomeKit Profile für Fenster und Rolläden mit Motorantrieb, Bewegungssensoren und Alarmanlagen;
  • drahtloses CarPlay und Unterstützung für Automobilhersteller, um Anwendungen innerhalb CarPlay zu entwickeln; und
  • neue HealthKit Datenpunkte für Reproduktionsmedizin, UV-Bestrahlung, Wasseraufnahme und Sedierung.

Verfügbarkeit

Die iOS 9 Beta 1 steht ab sofort über das Apple Dev Center bereit. Eine öffentliche Beta wird im Juli freigegeben und die finale Version von iOS 9 erscheint im Herbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan: Zusammenfassung der neuen Funktionen

OS X 10.11 El Capitan

Zum Start der WWDC-Keynote stellte Apple das neue OS X vor, welches den Namen „El Capitan“ trägt. Namensgeber der neuen Mac-Version ist der größte Berg des Yosemite-Nationalparks, nach welchem die vorherige Version benannt wurde. Daran kann man bereits erkennen, dass sich El Capitan sehr stark an seinem Vorgänger orientiert, so ist zum Beispiel das Design beinahe unverändert geblieben. Die Neuerungen beschränken sich hauptsächlich auf neue Funktionen und eine bessere Performance.

Safari, Spotlight & Co. – Mac OS X El Capitan

Zunächst wurde eine kleine, aber dennoch hilfreiche Funktion vorgestellt, welche es leichter macht, den Cursor wiederzufinden. Wischt man nämlich über das Trackpad mehrmals hin – und her oder macht selbiges mit der Maus, wird der Cursor vergrößert dargestellt, sodass man ihn sofort erkennen kann.

Des Weiteren hat Apple das neue OS X stärker an iOS angepasst, denn nun ist es möglich, eine E-Mail in der Mail-App durch eine Wischgeste zu löschen oder darauf zu antworten.

Die nächsten zwei Änderungen beziehen sich auf Safari: Hier ist es ab sofort möglich, Tabs links in der Tableiste anzupinnen, sodass sie beim nächsten Start des Browsers wieder aufgerufen werden können. Klickt man dann einen Link auf einer dieser Seiten an, wird dieser automatisch in einem neuen Tab geöffnet. Die zuvor angepinnte Seite bleibt unangetastet und kann jederzeit wieder geöffnet werden.

Außerdem existiert nun eine Funktion, mit welcher man das Abspielen von Musik auf der geöffneten Seite beenden kann oder wird – sofern man nicht weiß, in welchem Tab die Musik abgespielt wird – genau zu diesem Tab weitergeleitet.

Auch Spotlight bringt in OS X El Capitan einige Veränderungen mit sich. So ist es jetzt möglich, das Spotlight-Fenster zu vergrößern und zu verschieben. Doch die wohl größte Neuerung ist das Eingeben von Befehlen. Dies funktioniert auch innerhalb der Mail-App. Tippt man also „E-Mails, die ich noch nicht beantwortet habe“ in die Suchleiste ein, werden exakt diese E-Mails angezeigt, was schnelleres Arbeiten ermöglicht.

Exposé, Split-View und Performance – Mac OS X El Capitan

Weiterhin unterstützt der Vollbildmodus für Apps unter El Capitan einen Split-View, sodass mehrere Apps nebeneinander angezeigt werden und der komplette Bildschirm genutzt wird. Ebenso kann man Apps nach diesem Schema beliebigen Schreibtischen zuordnen.

Zuletzt wurde noch mehrfach die verbesserte Leistung des neuen OS X gelobt, die auch durch die Integration von Metal ermöglicht wird, welches schon auf der WWDC 2014 Erwähnung fand.

Neuerungen, die verschwiegen wurden – Mac OS X El Capitan

Neben den bereits erwähnten Änderungen wurden einige während der Präsentation nicht vorgestellt. So zum Beispiel die Tatsache, dass die Schriftart „San Francisco“, die auf der Apple Watch verwendet wird, jetzt auch die systemweite Standardschriftart ist. Des Weiteren verbirgt sich hinter der Funktion „AirPlay Video“ vermutlich eine AirPlay-Erweiterung, durch die zukünftig auch Videoinhalte übertragen werden können. Außerdem wurde das Festplattendienstprogramm neu gestaltet.

Wann erscheint das neue OS X El Capitan?

Seit heute steht OS X El Capitan für registrierte Entwickler zum Download bereit. Außerdem findet, wie bereits im Jahr zuvor, eine Public Beta statt, welche im Juli startet. Die finale Version steht wie immer im Herbst diesen Jahres für alle Nutzer zur Verfügung.

OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan OS X 10.11 El Capitan [Bilder via]

The post OS X El Capitan: Zusammenfassung der neuen Funktionen appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht erste Betas von iOS 9, OS X El Capitan und watchOS 2

Wie angekündigt, hat Apple vor wenigen Minuten die ersten Beta-Versionen von iOS 9, OS X El Capitan und watchOS 2 für registrierte Entwickler zum Download freigegeben. Derzeit ächzen die Server unter dem Ansturm, so dass sich die Downloads einige Zeit hinziehen dürften. Ebenfalls zur Verfügung steht die erste Vorabversion von Xcode 7, welches zum Entwickeln von Apps für die neuen Betriebssysteme benötigt wird. Ab kommenden Monat werden die ersten Vorabversionen dann auch für Teilnehmer am Public Beta Programm zum Download bereit stehen. Die finalen Versionen sind bei iOS 9 und watchOS 2 wohl im September, bei OS X El Capitan dann im Oktober zu erwarten. Es darf davon ausgegangen werden, dass sich die Entwickler in den kommenden Tagen durch die neuen Versionen wühlen werden und dabei diverse spannende Neuerungen zu Tage fördern. Ich werde natürlich wie gewohnt berichten.

Übrigens hat Apple mit dem heutigen Tag, quasi nebenbei, die Trennung der Developer-Programme für iOS, OS X und watchOS aufgehoben. Stattdessen gibt es künftig nur noch ein Entwickler-Programm, welches den Zugriff auf alle drei Betriebssysteme gewährt. Sollte man bereits mehrere Entwickler-Programm erworben haben, erklärt Apple auf einer eigenen Support-Seite, wie sich diese zusammenführen lassen. Und beinahe noch besser: Künftig ist es nicht mehr nötig, sich bei Apple als Entwickler zu registrieren, wenn man seine in Xcode erstellten Apps auf einem "echten" iPhone oder iPad testen möchte. Damit kann nun jeder Xcode aus dem Mac AppStore laden und sich seine eigenen Apps aufs Gerät schubsen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9

Die Beta-Version von iOS 9 gibt es für Entwickler ab sofort. Eine Öffenliche Beta gibt es ab Juli und die fertige Version erschient im Herbst 2015.

Intelligente Siri

Siri bekommt ein neues Design, kann kontextbasierte Erinnerungen erstellen (zum Beispiel aus SMS-Nachrichten) und eine neue Suchfunktion wird eingeführt. Es werden zum Beispiel Suchvorschläge aufgrund von Benutzungsstatistiken angezeigt.
Dabei wurde vor allem der Datenschutz bei der Präsentation stark thematisiert.

Screenshot von der Keynote

Apple Pay

Apple Pay gibt es ab Juli in über 250.000 Orten im Vereinigten Königreich.

Apple Pay

Notizen

Die Notizen-App wurde redesigned und bekommt neue Features wie Checklisten und kleine Skizzen oder handschriftliche Notizen.

Karten

In den Karten gibt es jetzt auch Routen für den öffentlichen Personennahverkehr. Aber vorerst nur in Baltimore, New York, Philadelphia, Chicago, San Francisco, Toronto, Mexico City, Washington D.C., London und Berlin und vielen weiteren in China.

iOS 9 Karten

News

In iOS 9 gibt es eine neue App namens „News” mit einem Newsfeed mit Artikeln aus verschiedenen Quellen.

Multitasking

Beim iPad gibt es jetzt auch eine Split-View, wie beim neuen OS X. 2 Apps können jetzt nebeneinander dargestellt werden.
Es wird auch eine Picture-In-Picture-Funktion für Videos eingeführt.
Das neue Multitasking ist aber nur auf aktuellen iPad-Modellen verfügbar, da die Leistung der älteren Modelle nicht ausreicht.

iOS 9 Split Screen

Low Power Mode

Eine Funktion um die ich Android-Nutzer immer beneidet habe ist eine einfach Option um Energie zu sparen.
Im neuen iOS 9 gibt es den „Low Power Mode”: Mit einem Klick kann man einen Energiesparmodus aktivieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Apple stellte Details zu künftigen OS-Versionen und AppleMusic vor

Anlässlich der Keynote zur weltweiten Entwicklerkonferenz (WWDC) hat Apple Details zur nächsten Betriebssystemversion von OS X, iOS und watchOS bekanntgegeben. Zudem hat Apple den Musik-Streaming-Dienst AppleMusic vorgestellt. Die Keynote kann online angeschaut werden. Sämtliche Details zu den neuen Betriebssystemversionen hat Apple ebenfalls zur Verfügung gestellt. Der Music-Streaming-Service kostet im Monat USD 9.99.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: watchOS 2 mit nativen Apps und vielen Verbesserungen für Herbst angekündigt

Die Eröffnungskeynote der WWDC ist soeben zu Ende gegangen und Apple hat einige Verbesserungen für die Apple Watch angekündigt. Im Herbst ist mit einem Update auf watchOS 2 zu rechnen, das eine Reihe von Verbesserungen mit sich bringt, beispielsweise native Apps und die „Zeitreise”. Entwickler bekommen bereits heute eine Beta-Version.

Apple war sich offensichtlich einiger Baustellen bewusst, mit denen die Apple Watch softwareseitig zu kämpfen hat. Viele davon werden mit watchOS 2 behoben. So gibt es Änderungen an der Uhr-Funktion, vor allem neue Zifferblätter. So kann man ein Foto als Hintergrundbild einstellen oder ein Album, dessen Fotos über den Tag rotieren. Des Weiteren hat Apple beispielsweise von Big Ben Zeitrafferaufnahmen erstellt, die als Zifferblatt genutzt werden können. Sehr nützlich dürften neue Complications sein, also Elemente, die auf dem Zifferblatt weitere Informationen anzeigen. Diese können auch von Drittentwicklern kommen. Ebenfalls neu ist die Zeitreise. Man kann mit dem Rädchen die Uhr vor oder zurückstellen und sieht dabei, wie die einzelnen Informationen (z.B. Wetter oder die nächsten Termine) zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit oder Zukunft aussehen werden oder ausgesehen haben. Ebenfalls neu ist das Feature für eine Nachttischuhr. Wenn die Apple Watch auf der Seite liegt (und z.B. geladen wird), dreht sich die Anzeige entsprechend und die Apple Watch kann als Nachttisch-Wecker verwendet werden.

Auch an der Kommunikation wurde gedreht. Aktuell kann man seine 12 besten Freunde hinterlegen. In watchOS 2 kann man sie in mehrere Kategorien aufteilen und je Kategorie 12 Freunde festlegen. Außerdem wird man Zeichnungen für Nachrichten mit mehreren Farben anfertigen können und auf E-Mails antworten können. Des Weiteren wird FaceTime Audio neben der normalen Telefonie unterstützt.

Wer gerne sportlich aktiv ist, darf sich über die Möglichkeit für Fremd-Apps freuen, auf die Sensoren zuzugreifen und HealthKit zu nutzen. So können Radfahr-Apps beispielsweise die Daten fürs Workout in die Höhe treiben. Man kann auch Siri beauftragen, ein Workout zu starten, so muss die App nicht mehr manuell aktiviert werden. Zudem hat Apple viele neue Achievements eingeführt, die optisch ansprechender präsentiert werden und in gängigen sozialen Netzwerken geteilt werden können.

Entwickler dürfen sich über native Apps freuen. Im Gegensatz zu jetzt, wo die Logik der App auf dem iPhone ausgeführt wird und lediglich die Darstellung auf die Apple Watch ausgelagert wird, findet dann auch die Logik auf der Uhr statt. Entwickler dürfen dann auch die verschiedenen Sensoren nutzen, des Weiteren das Mikrofon, Audio auf der Uhr wiedergeben oder einem Bluetooth-Lautsprecher, HealthKit und HomeKit verwenden, den Beschleunigungssensor nutzen, die Taptic Engine für Feedback ansteuern und das Rädchen auswerten.

Entwickler erhalten ab heute eine Beta-Version von watchOS 2. Das kostenlose Update für jedermann soll im Herbst folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Animals

Zum Wochenende!
Musik: Minilogue. Design, Animation, Regie: Kristofer Ström. Schnitt: Erik Buchholtz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9, OS X 10.11, watchOS 2 & Apple Music: Sonderseiten online

Es ist vollbracht. Apple hat in Sachen Software alles veröffentlicht, was zu erwarten war. iOS 9, OS X El Capitan (der Name ist immer noch gewöhnungsbedürftig) und watchOS 2 stehen für Entwickler zur Stunde im Dev Center zum Download bereit – der Beta-Download für iOS 9 lässt sich übrigens schon ab dem iPhone 4s anstoßen. Welche Neuerungen ihr erwarten dürft, haben wir in unseren Beiträgen jeweils festgehalten.

apple-music

Inzwischen hat Apple auch die Sonderseiten zu den Neuheiten veröffentlicht. Diese dürft ihr zum Abschluss des Abends gerne mal ansteuern, auch wenn sich der Andrang in den Ladezeiten bemerkbar macht. In gewohnt schickem Design könnt ihr auf der Apple-Website die Neuerungen in Ruhe durchscrollen:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Apple Musik und ein Blick auf iOS 9 sowie El Capitan

Tim Cook eröffnete heute die 26. Entwicklerkonferenz im Moscone Center West in San Francisco. Der Höhepunkt: Er nutzt das berühmte „One more thing ….” seines Vorgängers Steve Jobs um den Musik-Streaming-Dienst mit dem fantasievollen Titel „Apple Music” vorzustellen. Wobei er den eigentlichen Part Jimmy Iovine, dem Beats-Gründer und anderen, überließ. Der Streaming-Dienst besteht aus drei Teilen.

  • Musik Service: Meine Musik – eigene Musiksammlung, Entdecken – Vorschläge für Playlisten nach Musikvorlieben, Neu: Charts und Neuentdeckungen. Damit hat man den Zugriff auf die komplette iTunes-Musiksammlung (ca. 30 Millionen Songs).
  • iTunes Radio: heißt nun Beats1. Der globale Radiosender sendet rund um die Uhr und wird von Moderatoren in Studios in New York, L.A. und London moderiert. Sie machen kein Formatradio, sondern spielen die Musik, die sie lieben.
  • Connect: Fans und Künstler zusammenbringen. Künstler können Fotos, Liedtexte, Videos, Song-Ausschnitte und andere Dinge mit ihren Fans teilen. Auch unbekannte Sänger, die noch keinen Vertrag mit einem großen Label haben, können sich bei Apple Musik präsentieren.

Apple Musik startet Ende Juni 2015 mit dem Upgrade auf iOS 8.4 für 9,99 Euro pro Monat, die ersten drei Monate sind kostenlos. Für 14,99 Euro pro Monat können bis zu sechs Familienmitglieder Apple Musik nutzen. Es wird für Apple Musik auch eine Android-App geben.

Apple MusikOS X – El Capitan

Craig Federighi, bekommt beim Betreten der Bühne mehr Applaus als Tim Cook. Der Software-Chef ist ein guter Entertainer, das hat bereits bei früheren Veranstaltungen bewiesen.

Die nächste Version des Betriebssystems OS X heißt El Capitan, benannt nach dem knapp 1.000 Meter hoher Monolithen im Yosemite-Nationalpark. Die Entwicklerversion ist sofort verfügbar, im Juli folgt eine Public-Beta-Version. Nutzer kommen im Herbst 2015 in den Genuss des Updates. Neue Gesten und Funktionen erleichtern das Arbeiten am Desktop.
El Capitan

iOS 9 auf allen Geräten

Wenn iOS 9 im Herbst 2015 kommt, wird es auf allen Geräten laufen, die auch jetzt mit iOS 8 funktionieren. Benötigte iOS 8 noch über vier Gigabyte freien Speicher für seine Installation, sind es bei iOS 9 „nur” noch 1,3 GB, um Over the Air (kabellos) das Upgrade herunterzuladen.

Low Power Mode iOS 9 AppleSiri soll zukünftig Kontext erkennen können, beispielsweise Erinnerungen setzen, wenn man etwas auf einer Webseite entdeckt hat, was man später noch mal benötigt. Siri soll zu einem proaktiven Assistenten werden, so wie es Google mit Now on Tap macht. Die gesprochene Fotosuche funktioniert nach Zeit- und Ortsangaben, z.B. „Zeige mir alle Fotos aus Spanien„. Und iOS 9 liefert Namens-Vorschläge (u.a. aus Mails) für unerkannte Rufnummern bei eingehenden Anrufen. Apple bietet Entwicklern eine Schnittstelle (API) für die Suche. So können Spotlight aber auch Siri direkt in Apps suchen. Federighi betont die Anonymität der Suche, alles passiere auf dem Gerät und ist nicht mit anderen Apple-Services oder der Apple-ID verbunden. Auch Dritte erhalten keinen Zugriff auf die Suchdaten. Diesen Punkt betonte der Software-Chef noch an anderer Stelle in seinem Vortrag.

In iOS 9 wird die App Notizen erweitert: man kann Fotos einbinden, mit dem Finger Zeichnungen machen und To-do-Listen erstellen. Die Karten-App wird um Routenvorschläge für den öffentlichen Nahverkehr (Transit) mit Bussen, U- und S-Bahnen erweitert. Zum Start ist in Deutschland allerdings nur Berlin dabei.

Eine neue Funktion mit dem schönen Namen Low-Battery-Mode verlängert mit iOS 9 die Laufzeit des iPhones um bis zu drei Stunden. Selbst ohne Aktivierung der Funktion, soll das iPhone pro Tag eine Stunde läner durchhalten. Schön wär´s ja …

Zeitung lesen auf dem iPhone

Neu hinzu kommt eine Nachrichten-App. (Nein, nicht iMessage). Es geht um Zeitungs-Nachrichten, die man personalisiert nach  Nachrichtenquellen bzw. Themengebieten auswählt. Die App lernt beim Lesen, was den Nutzer interessiert. Die Vorstellung erinnerte ein wenig an Facebooks Instant Articles. Die News-App wird zunächst nur für englischsprachige Länder (USA, UK, Australien) angeboten.

Das Multitasking beim iPad wird mit iOS 9 erweitert: In Seitenleisten kann man Nachrichten oder App-Inhalte in ein Safari-Fenster ziehen. Beim iPad Air 2 lässt sich das Fenster teilen. Es kommt eine Bild-in-Bild-Funktion bei der Video-Wiedergabe hinzu.

Apple News

News: Zeitung lesen auf iPad und iPhone mit iOS 9

WatchOS – die Zweite

Die Uhr ist erst sechs Wochen auf dem Markt, doch es ging bereits um das Update für WatchOS. Entwickler erhalten Zugriff auf Schnittstellen, um native Watch-Apps entwickeln zu können. Personalisierte Zeitanzeigen mit zusätzlichen Informationen werden damit möglich. Neben der Uhrzeit sieht man beispielsweise Flugdaten, den Ladestatus seines Elektroauto und eine zweite Zeitzone. TimeTravel heißt die Funktion, mit der man durch den Tag scrollen kann, um kommende Termine zu sehen. Liegt die Uhr auf dem Nachttisch, kann man im Querformat einen Wecker daraus machen. Mit Watch OS 2 lass sich Mails per Siri beantworten. Kurze Videos werden abgespielt. Sportler können Siri beispielsweise auftragen: „Starte ein 300 Kalorien Work-Out.” Der Träger erhält eine Nachricht, wenn 300 Kalorien verbrannt sind. Mit Apple Pay kann man Kundenkarten beim Bezahlen nutzen und Wallet (ehemals Passbook) kommt auf die Uhr.

Apple Watch

Bezahlen mit Apple Pay

Apple Pay kommt im Juli 2015 auch nach Großbritannien. Zum Start akzeptieren 250.000 Filialen das berührungsfreie Bezahlsystem, dazu zählt auch der öffentliche Nahverkehr in London. Laut Apple-Managerin Jennifer Bailey (ja, dieses Mal durften zwei Frauen auf die Bühne, um etwas vorzuführen) unterstützen inzwischen 2.500 Banken in den USA Apple Pay. Square bietet ein mobiles Lesegerät für kleine Händler an, um Apple Pay zu akzeptieren. Im Juli 2015 liegt die Zahl der Akzeptanzstellen bei einer Million Läden. Pinterest wird Kauflinks zu Pins anbieten, die man direkt in der App mit Apple Pay bezahlen kann. Aus der App Passbook wird in iOS 9 Wallet (Geldbörse).

Das smarte Home

Der App-Store ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Im achten Jahr nach dem Start, verzeichnet er 100 Milliarden App-Downloads. Damit die Entwicklung von Apps noch einfacher wird, macht Apple seine Programmiersprache Swift zu einer Open Source Software.

CarPlay wird Audio-Apps und die Apps der Auto-Hersteller besser unterstützen. CarPlay funktioniert demnächst auch kabellos im Auto, doch wie das auf die Batterielaufzeit wirkt, vor allem wenn man das iPhone für die Navigation nutzt, mag ich mir gar nicht ausmalen.

Apple startet die Präsentation mit diesem Video, im Birdman-Style. Darin spielt Bill Hader (Saturday Night Live) einen Regisseur, der eine bombastisches Spektakel zum Auftakt der WWDC auf die Bühne bringen will. Anschauen! Lustig!

Das smarte Heim war Craig Federighi gerade mal ein paar Sätze wert. HomeKit wird in iOS 9 auch die Steuerung von Jalousien, weiteren Sensoren und Sicherheitssystemen unterstützen. Über die iCloud lassen sich alle HomeKit-Geräte auch von unterwegs steuern. Philips war heute deutlich gesprächiger und verschickte bereits vor Konferenzbeginn eine Pressemitteilung zum Beleuchtungssystem Hue. „Wir arbeiten an der Integration von Philips Hue in Apple HomeKit rechtzeitig zum Herbst. Während wir derzeit Details finalisieren, können wir bereits bestätigen, dass bestehende Philips Hue-Lampen und -Leuchten mit Apple HomeKit funktionieren werden, und dass alle nötigen Upgrades des Systems voll unterstützt werden“, sagt Roger Karner, Geschäftsführer von Philips.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zalando-App testen & eine von vier Apple Watches gewinnen

Die Fashion-Experten von Zalando haben die hauseigene App für iPhone, iPad und Apple Watch erst kürzlich aufgemotzt. Jetzt ist euer Feedback gefragt.

Zalando Gewinnspiel Apple Watch

Wenn es um Tests und Erfahrungsberichte rund um Apps geht, sind normalerweise wir die Experten. In einer exklusiven Kooperation mit dem Mode-Shop Zalando machen wir euch zum App-Tester: Gefragt sind euer Feedback, eure Vorschläge und eure Ideen. Natürlich sollt ihr für eure Mühen auch belohnt werden – für alle Teilnehmer an der Aktion gibt es die Chance auf eine Apple Watch als Hauptgewinn sowie drei Apple Watch Sport mit einem Gesamtwert von knapp 2.600 Euro.

Wenn ihr in dieser Woche etwas Zeit übrig habt und aktiv an der Weiterentwicklung der Zalando-App beteiligt sein wollt, könnt ihr ganz einfach mitmachen: Ladet euch einfach Zalando auf euer iPhone, iPad, Android-Smartphone oder Windows Phone und testet die Gratis-App auf Herz und Nieren. Spätestens bis zum 14. Juni um 23:59 Uhr solltet ihr eure Vorschläge und Ideen zur Verbesserung der App per Mail an zalando@appgefahren.de senden, um die Chance auf eine Apple Watch zu erhalten. Das Entwickler-Team von Zalando wird sich danach durch eure Mails kämpfen und aus den innovativsten Vorschlägen einen ersten und drei zweite Plätze wählen.

Zalandos Entwickler-Team wählt die Gewinner der Apple Watch

Bereits in der Vergangenheit haben die Entwickler von Zalando bewiesen, dass sie auf Zack sind. Alleine in 2015 gab es bereits vier Updates für die Zalando-App, die seit Ende Mai auch mit der Apple Watch kompatibel ist und die neusten Trends aus dem Online-Shop direkt auf dem Handgelenk anzeigt. Ebenfalls ganz neu: Ein frisches Design und eine verbesserte Navigation sowie ein WhatsApp-Button zum Teilen von Lieblings-Produkten mit Freunden.

Bevor ihr euch nun direkt den Zalando-Apps widmet, noch ein paar rechtliche Hinweise: Wie immer ist pro Person nur einer Teilnahme erlaubt, Apple nicht als Sponsor tätig und der Rechtsweg ausgeschlossen. Das appgefahren-Team hat keinen Einfluss auf die Auswahl der Gewinner. Verlost werden eine Apple Watch mit freier Auswahl des Modells als Hauptgewinn sowie drei Apple Watch Sport in beliebiger Größe und Farbe. Die vier Gewinner werden von appgefahren per E-Mail kontaktiert und müssen sich innerhalb von 14 Tagen zurückmelden, bevor der Gewinn verfällt. Bei diesem Gewinnspiel werden keine persönlichen Daten von appgefahren an Zalando oder andere Dritte übermittelt.

Der Artikel Zalando-App testen & eine von vier Apple Watches gewinnen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wallet, Notizen, News & Karten: Alte Bekannte für neue App-Abenteuer

Apple hat auf der Keynote der diesjährigen World Wide Developers Conference eine neue App namens News vorgestellt, die die Nachrichtenzentrale des iPhones werden soll. Außerdem kann man in der Karten-App künftig den Öffentlichen Nahverkehr planen. Die App Notizen wird gleich mehrere neue Funktionen erhalten, während es sich bei der neuen App Wallet eigentlich um eine alte App in einem neuen Kleid handeln wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple aktualisiert Website: Apple Music, iOS 9, watchOS 2 und mehr

website

Nachdem Apple die diesjährige WWDC-Keynote beendet hat, wurde auch die Website des Konzerns auf den neuesten Stand gebracht. Mittlerweile zieren große, neue Bilder und Texte die Internetpräsenz. Hier geht es zu Apple Music, OS X El Capitan, einer Vorschau zu iOS 9 sowie dem neuen WatchOS. Ein Blick lohnt sich. Bislang sind die Seiten nur in englischer Sprache verfügbar.

In Kürze veröffentlichen wir weitere News-Artikel hier auf Apfellike.com, die sich mit allen Neuerungen die auf der Bühne vorgestellt wurden auseinandersetzen.

The post Apple aktualisiert Website: Apple Music, iOS 9, watchOS 2 und mehr appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: iOS 9 komplett entschlackt und iPad Splitscreen

WWDC 2015

Apple hat iOS 9 komplett entschlackt und dennoch einige neuen Funktionen hinzugefügt. Im Fokus stehen allerdings Performance und Handlichkeit. Das iPad profitiert von neuen Multitasking-Funktionen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Start am 30. Juni in über 100 Ländern

Apple hat eben auf der WWDC-Eröffnungskeynote wie erwartet das neue Apple Music vorgestellt – und auf einmal erscheinen alle Änderungen an der Musik-App in iOS 8.4 sinnvoll. Denn iOS 8.4 wird Apple Music unterstützen. Und das beste ist: Vermutlich wird man es sogar hier nutzen können.

Als „One More Thing” hat Tim Cook in typischer Steve-Jobs-Manier Apple Music ganz am Ende der Keynote vorgestellt und das Wort sofort an Jimmy Iovine abgegeben, der das zugrunde liegende Problem kurz umrissen hat. Musik-Fans haben derzeit viel zu viele Anlaufstellen, wenn sie sich für Musik-Streaming, Musik-Videos und Informationen rund um ihre Lieblingskünstler interessieren. Mit Apple Music soll sich das ändern.

Apple Music ist dabei in drei Teile geteilt. Einerseits ist es ein „revolutionärer Musik-Dienst”, ein Radio-Sender, der rund um die Uhr sendet und eine Möglichkeit, wie Künstler mit Fans in Kontakt treten können, um so beispielsweise Hörproben zu verteilen oder Hintergrundberichte zu veröffentlichen. Sie können Texte, Bilder, Videos oder nur Ton online bringen und als Anwender kann man Künstlern folgen, sodass man nichts mehr verpasst.

In der Musik-App von iOS 8.4 ist „Meine Musik” dabei wie gehabt die Musik, die sich in der iTunes-Mediathek befindet. Neu ist der Tab „For You”, wo man neue Musik vorgeschlagen bekommt, basierend auf dem eigenen Musikgeschmack und „New”, wo wöchentlich neue Alben vorgestellt werden. Des Weiteren wurde das Radio angekündigt, wie schon erwartet, das rund um die Uhr nicht nur mit Musik, sondern auch mit Rahmenprogramm von namhaften DJs bestückt wird. Gesendet wird aus drei Studios in New York, Los Angeles und London. Weiterhin wird Siri in der Lage sein, automatisch Playlists zu erstellen, die sofort abgespielt werden.

Am 30. Juni 2015 soll Apple Music in über 100 Ländern der Erde starten. Dafür wird Apple rechtzeitig die fertige Version von iOS 8.4 für alle unterstützten Geräte veröffentlichen. Dazu kommt ein Update für iTunes für Windows und den Mac. Sogar eine Android-Version wurde für den Herbst angekündigt.

Die monatlichen Gebühren liegen dabei bei 9,99 Dollar im Monat, dem Preis für ein Album. Um Account-Sharing unattraktiv zu machen, bietet Apple ein Familien-Abonnement an, das 14,99 Dollar kosten wird und bis zu 6 Familienmitglieder mit Musik versorgt. Damit sich jeder davon ein Bild machen kann, werden, wie schon erwartet, die ersten drei Monate gratis sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert iOS 9 – Alle Neuerungen im Überblick

Quelle: http://live.theverge.com/apple-wwdc-2015-liveblog/?_ga=1.162888892.1698039055.1345933462

Die iOS-Geschichte setzt sich weiter fort! Soeben hat Apple auf der diesjährigen Worldwide Developer Conference im Moscone Center in Kalifornien die neunte Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Apfellike fasst für Euch die wichtigsten Neuerungen von iOS 9 zusammen.

iOS 9 Features

Proactive Assistant – iOS 9

Mit Proactive Assistant implementiert Apple in iOS 9 eine Form um – ähnlich wie Google Now – Nutzergewohnheiten zu berücksichtigen und dem Anwender schon vor der eigentlichen Suche Ergebnisse zu liefern. So schlägt Euch beispielsweise in Zukunft die Musik-App bereits passende Sounds vor, wenn ihr öfters die gleiche Art von Musik hört.

Apple Maps – iOS 9

Bereits im Vorfeld der diesjährigen WWDC wurde viel über eine Integration öffentlicher Verkehrsmittel in Apple Maps spekuliert. iOS 9 unterstützt nun erstmals den Transit: Zug-, Bus- und Flugverkehr sowie die U-Bahn, Shuttles, Fähren und Helikopter. Zu Beginn werden dabei jedoch nur einige ausgesuchte Großstädte in den USA und in China angeboten. Mit London und Berlin sind auch zwei europäische Städte dabei. Weitere Großstädte sollen schon bald folgen.

News – iOS 9

Auch das Last-Minute-Gerücht um eine Flipboard-ähnliche App bestätigte sich heute. Mit „News” präsentiert Apple eine neue intuitive Applikation, in der Videos, Bilder und Infografiken integriert werden können. „News” glänzt dabei durch eine unglaublich personalisierte App, bei der sich jeder Nutzer sein eigenes Magazin nach individuellen Vorlieben zusammenstellen kann. Zu Beginn wird „News” jedoch ausschließlich in den USA, Großbritannien und Australien zur Verfügung stehen.

Multitasking – Apple iOS

Neben der neu vorgestellten OS X Version, erhält mit iOS 9 auch das iPad die Multitasking-Funktion. Ab sofort ist es möglich mehrere Apps parallel zu nutzen. Das ganze nennt sich dann auch Split-Screen-Modus. Streicht man beispielsweise vom Rand in die Mitte des iPads, so lässt sich eine andere, neue App hineinziehen und gleichzeitig neben der anderen App nutzen – entweder im Verhältnis 70/30 oder 50/50.

Notizen – Apple iOS 9

Die Notizen-App bekommt ein umfangreiches Update. Ab sofort sind in iOS 9 Checklisten, Handschriften und Verlinkungen möglich. Außerdem ist dazu eine neue Ansichtsmöglichkeit in Kacheln verfügbar.

Sicherheit – iOS 9

Neue Features bedeuten leider oftmals auch eine hohe Gefahr an Datenabgriffen. Crag Federighi betonte dabei mehrmals, das alle Daten ausschließlich auf dem iDevice verfügbar bleiben und nicht mit der Apple ID in Verbindung gebracht werden. Sicherheit und Anonymität wird bei Apple sehr groß geschrieben!

Siri – iOS 9

iOS 9 bringt darüber hinaus mit Proactive auch bei Siri einige kleinere Verbesserungen mit sich. So kann Siri beispielsweise nun Nachrichten in Erinnerungen umwandeln.

Apple iOS 9: Kompatibilität

iOS 9 wird ab Herbst ab iPhone 4S und iPad 2 kompatibel sein. Bereits im Juli soll die Pubic Beta erscheinen – für alle iOS-Entwickler steht iOS 9 schon heute zum Download bereit.

iOS 9 Kit SDK API WWDC iOS 9 Notes Notizen iOS 9 ProActive ProActive Search Sicherheit iOS 9 Privat news App iOS 9 iOS 9 siri iPad iOS 9 Multitasking iOS 9 Notizen Notes ProActive iOS 9 Search Apple Maps Karten iOS 9 iOS 9 Wallet ios9-kompatibilität [Bilder via]

The post Apple präsentiert iOS 9 – Alle Neuerungen im Überblick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015

WWDC-2015-invitation

Also, schon alleine wegen des Openings sollte man kurz mal reingucken; selten startete eine WWDC so humorvoll! </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Apple Swift 2.0 wird Open Source

WWDC: Apple Swift 2.0 wird Open Source

Apple kündigt nach knapp einem Jahr das erste große Update seiner Programmiersprache Swift an. Version 2.0 soll bis zu siebenmal schneller sein. Apple stellt Swift als Open Source zur Verfügung – auch für Linux.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015 Keynote mit iOS 9, OS X El Capitan und Apple Music.

Beats One

Bildquelle: The Verge

OS X El Capitan

Spotlight wurde verbessert, es gibt neue Build-In Apps und das Fenster Management wurde verbessert. Es fängt mit kleinen Verbesserungen an wie beispielsweise, wenn man den Cursor sucht, braucht man lediglich ein bisschen hin und her zu bewegen und der Cursor wird grösser und zeigt sich. Spotlight wurde durch das ganze OS X verbessert. Man kann nach Präsentationen suchen, welche Phil erstellt hat zum Thema El Capitan und schon ist die Auswahl eingeschränkt. Oder nach Mails suchen von Phil, welche man ignoriert hat... Tabs im Safari können gepinnt werden und sehr nützlich ist auch, dass man in allen Tabs die Musik abschalten kann.

Die Performance wurde einmal mehr verbessert. Beispielsweise werden Apps 1,4 mal schneller geladen als bei Yosemite. Mit Metal for Mac wird die Grafik beim Mac schneller. Beispielsweise das Rendering funktioniert mit Metal for Mac 40% schneller.

Das kostenlose Update auf OS X El Capitan ist für Developer per sofort verfügbar,  im Juli kommt die öffentliche Beta und ab Herbst ist OS X El Capitan für (fast) alle Mac-Benutzer.

iOS 9

Das neue mobile Betriebssystem von Apple soll besser und schneller werden und zudem neue Apps beinhalten.

Siri verarbeitet 1 Milliarde Anfragen pro Woche. Aber Siri soll uns in Zukunft unterstützen mit Proactive Assistant. Siri lernt von unserem Verhalten und kann fast automatisch Tisch-Reservationen oder Kalender-Einträge machen. Oder wenn ein Anruf eingeht und die Nummer ist nicht in den Kontakten, so sucht Siri in den Mails, ob die Nummer irgendwo enthalten ist und gibt an, wer eventuell hinter der Nummer steckt. Für die Suche gibt es eine Schnittstelle, damit die Entwickler ihre Inhalte besser zur Verfügung stellen können.

iOS 9

Bildquelle: The Verge

Die proaktive Siri hat einiges was Google bereits kann. Drüben bei The Verge scheint man den Unterschied so u definieren.

A lot of the same ideas Google has for Android, but it looks like all the smarts are happening on the phone in Apple's apps, instead of in Google's cloud.

Und tatsächlich sollen die ganzen Informationen auf dem Gerät abgehandelt werden und nur da! Keine Verbindung zur Apple ID oder anderen Apple Services und schon gar nicht mit Dritt-Apps.

Apple Pay

Auch an Apple Pay wurde gearbeitet. Weitere Stores, Banken und Plattformen sind auf den Zug aufgesprungen. Nächsten Monat soll UK für Apple Pay aufgeschaltet werden. In dem Schneckentempo könnte es noch eine ganze Weile dauern bis wir in der Schweiz von Apple Pay profitieren dürfen...

Wallet

Kennt ihr Passbook noch in dem man Konzerttickets, Flugtickets und Gutscheine digital ablegen konnte? Weil es nun eben mehr kann heisst die App neu Wallet. In Zusammenarbeit mit Apple Pay kommt Apple dem Ziel näher das herkömmliche Portemonnaie abzuschaffen.

Apple Maps

Ob man's glaubt oder nicht, Apple arbeitet noch immer an den Apple Maps. Zu Anfang hatte Apple den Fokus auf Autofahrer. Jetzt wechselt der Fokus auf ÖV-Benutzer. Die Karten bekommen einen neuen Layer mit den Strecken und Haltestellen von Zügen, U-Bahn, Busen und allen anderen öffentlichen Verkehrsmittel. Das ganze beginnt in den grössten Städten in Amerika und China. Hat man noch Apple Pay, kann man sich den Weg berechnen, zeigen lassen und dazu das passende Ticket lösen.

News

In iOS 9 kommt eine neue App Namens News. News bringt personalisierte Neuigkeiten auf eine schöne und übersichtliche Art und Weise. Zu Anfang kann man angeben welche Medien wie Magazine, Blogs und Themen einem gefallen. Magazine und Zeitungen können das Design bestimmen mit einer Vielzahl von Möglichkeiten, Schriften und Animationen

The articles can come from anywhere, but the best ones are built in Apple News format.

Je mehr Artikel man liest, desto besser lernt news was einem gefällt. Dank einem Explore-Tab kann man neue Kanäle und Themen entdecken. Apple möchte mit der News App alle News Reading Apps überflüssig machen... Da zweifle ich dran! Je nach Möglichkeit wie einfach Publisher und Blogger die Inhalte zur Verfügung stellen können, vielleicht sogar mit Bezahlungsfunktionalität? Immerhin, die App lernt nur innerhalb der App, ohne Verbindung zu Apple oder die Apple ID. News ist zu Anfang nur in US, UK, und Australien verfügbar.

iOS 9 auf dem iPad

Schreibt man mit dem iPad einen Text und muss den Cursor verschieben, so musste man aus dem Tastatur-Bereich in den Textbereich wechseln. Jetzt kann man mit zwei Finger auf der Tastatur hin und her fahren und hat sofort ein Trackpad auf dem iPad.

Multitasking auf dem iPad

Das war längst überfällig... Der Bildschirm kann nun aufgeteilt werden in zwei Flächen und in jedem Teil eine App laufen lassen. Wenn man mag, kann man beide App miteinander benutzen, dank Multitouch... Endlich kann man Video überlagert zu anderen Apps sehen. So kann man beispielsweise einen Blog-Artikel zur WWDC schreiben und in einer Ecke den Live-Stream anschauen. Leider ist der Splitview nur beim iPad Air 2 verfügbar. Das etwas kleinere SlideOver gibt es für alle neueren iPad.

iOS 9 ist kleiner aber grösser!

Die Grösse vom neuen iOS wurden von grossen 4,6 GB auf 1,8 GB herunter geschrumpft. Die Sicherheit wurde verbessert, die Batterie-Nutzung verlängert die Performance spürbar verbessert.

HomeKit in iOS 9

Das Thema HomeKit wurde sehr, sehr kurz angesprochen. Eigentlich wurde nochmals erwähnt, dass man mit iOS 9 über die iCloud sicher und einfach auf HomeKit-Geräte zugreifen kann. Hier hätte ich etwas mehr erwartet, insbesondere während einer Entwickler-Konferenz.

CarPlay

In CarPlay können nun Apps der Autohersteller ganz einfach integriert werden. Somit platziert sich Apples CarPlay als volles Betriebssystem für das Unterhaltungssystem.

Swift

Die neue, einfache Programmiersprache wird Open Source. Den meisten von euch könnte das egal sein, für die Entwickler, insbesondere für die Programmiersprache ist das aber ein grosser, grosser Schritt.

iOS 9 für alle!

iOS 9 kommt als Public Beta. Wer sich als Beta-Tester registriert, kann ab July das neue mobile Betriebssystem von Apple bereits nutzen: http://beta.apple.com iOS 9 ist für alle Geräte, welche bereits iOS 8 unterstützt haben.

Der App Store

Apple feiert 100 Milliarden App Downloads im Apple App Store. Eigentlich unglaublich wenn man denkt, dass man beim ersten iPhone vor 8 Jahren noch gar keinen App Store hatte. Insbesondere Steve Jobs war gegen die Möglichkeit, dass dritte Entwickler Programme für das iPhone schreiben können. Zum Glück konnten sich die Apple Mitarbeiter durchsetzen und Jobs davon überzeugen, dass die Apps wichtig werden könnten. Und sie wurden wichtig, sehr wichtig. Wahrscheinlich immer noch der Grund warum das mobile Windows in der Schweiz noch immer an der 3% Marktanteil-Grenze kratzt...

Der durchschnittliche Benutzt hat nicht weniger als 119 Apps... Ich musste selber nachschauen und siehe da... Ich hab 185 Apps. Hätte ich nicht gedacht...

watchOS 2

Vor sechs Wochen hat Apple die Apple Watch auf den Markt gebracht. Bereits jetzt kann Apple über die Weiterentwicklung sprechen.

We believe in technology designed for the wrist.

Watch Faces

Selbstverständlich kommen neue Zifferblätter. Unteranderem mit einem Foto als Hintergrund, einem ganze Album oder mit einem Timelaps, angepasst auf die aktuelle Zeit von Grossstädten.

über Complications kann man sich selber die nötigen Informationen zusammen stellen. Entwickler können Informationen aus ihren Apps zur Verfügung stellen. Speziell ist Time Travel. Dreht man die digitale Krone kann man in der Zeit rückwärts oder vorwärts "reisen" um beispielsweise Termine in der Zukunft zu sehen oder das Wetter am Abend.

Friends, Apple Pay, Wallet, Video und Siri

Apple hat bemerkt, dass Apple Watch Träger wahrscheinlich mehr als 12 Freunde haben, daher kann man sich unterschiedliche Sets an Freunden zusammenstellen. Aber auch Siri wurde noch besser. Man braucht lediglich zu sagen, dass man nun ein paar Runden durch den Park drehen möchtest und schon ist die Workout-App bereit. Apple Pay und Wallet steht der Apple Watch natürlich zur Verfügung.

Native Apps

Apps werden unabhängig vom iPhone. Wo immer es Sinn macht kann die komplette App auf der Apple Watch laufen. Informationen werden über WLAN bezogen. Die Apple Watch kann auf HealthKit, HomeKit und alle Sensoren wie Taptic Engine, Mikrofon, Digitale Krone, etc. zugreifen, bzw. die Entwickler über die zur Verfügung gestellten Schnittstellen.

watchOS Verfügbarkeit

Entwickler können bereits die Beta-Version laden, die normalen Benutzer müssen sich bis in den Herbst gedulden für das kostenlose Update.

One more thing... Apple Music

Will man Music Streamen gibt es Plattformen, für Videos gibt es weitere Plattformen und noch weitere Netzwerke um den Künstler zu folgen. Jimmy Iovine hat Apple um eine Plattform gebeten welche alle diese Anforderungen verbindet. Apple Music ist ein revolutionärer Musik-Service, eine 24/7 Global Radio (Beats One) und verbindet Fans mit Künstler. Das alles kommt in der bereits bestehenden Apple Music App. 

Apple Music

Bildquelle: The Vergebeats-on

Alle Künstler können/müssen/dürfen nun noch einen weiteren Kanal bespielen. Es reicht nicht mal eben den Musik-Katalog auf iTunes zu laden. Nun dürfen die Artisten noch die Fans bespassen. Ähnlich wie auf Facebook kann man auch in Apple Music's Connect Fotos und Video nur für die Fans hochladen. Die Fans können liken oder kommentieren. Ein kleines Musik-Social-Network...

Apple Music Verfügbarkeit

Apple Music wird in über 100 Länder gestartet im Juni. Im Monat kostet Apple Music kleine 9,99 Dollar. Für die ersten drei Monate sogar kostenlos. Ein Apple Music Familien Abo für bis zu sechs Personen gibt es für nur 14.99 USD. Sogar Android Benutzer dürfen ab Herbst 2015 Apple Music nutzen. Endlich mal eine Apple App für Android.

Mein persönliches Fazit zur WWDC 2015

Nicht nur Google hat das Problem an der eigenen Entwicklerkonferenz die Developer von den Neuerungen zu überzeugen. Auch bei Apple gab es oft nur sehr verhaltenes Klatschen. Die grösste Begeisterung hat Swift ausgelöst, dass es nun Open Source sein soll. watchOS sind nette Erweiterungen, welche auch durchaus bei der ersten Version hätten ausgeliefert werden können. Die Neuerungen in OS X und iOS sind evolutionäre Entwicklungen, aber keine Revolutionen mehr...

Immerhin, mit Apple Music kommt endlich das Streaming, sogar ein eigenes Radio von Apple mit den wohl talentiertesten DJs! Schade hat der Sony Chef bereits gestern sowas angekündigt... Beats One, Apple Music und Connect ist wesentlich mehr als das alte Ping!, lebt aber Ende des Tages von der Interaktion der Fans und Künstler. Ich bin gespannt wie sich Connect behaupten wird... Ein positiver Aspekt, Apple bietet nun auch Inhalte für Android Benutzer an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC Keynote kompakt: Apple stellt iOS 9, OS X El Capitan, watchOS 2 und Apple Music vor

Die heute Keynote zur Eröffnung der diesjährigen WWDC in San Francisco ist vor wenigen Momenten zu Ende gegangen. Natürlich fassen wir euch alle wichtigen Neuvorstellungen zusammen und informieren euch über das, was Apple an neuen Produkten präsentiert hat. Nach einem witzigen Intro-Video, dass die Vorbereitungen und die vermeintliche Probe der Keynote zeigte, ging es los, Tim Cook betrat die Bühne. Er begrüßte die zahlreichen Besucher im Saal, die aus 70 Ländern angereist sind und zu 80% erstmalig auf einer WWDC sind.

OS X El Capitan

Zunächst kümmerte man sich um OS X, dem Betriebssystem für Macs. Craig Federighi betrat die Bühne und verkündete, dass bereits auf 55 Prozent der Macs das letzte Jahr erschienene OS X installiert haben – die schnellste Verbreitungsrate eines neuen Betriebssystems aller Zeiten. Nach den üblichen Lobeshymnen wurde das neue OS X El Capitan vorgestellt, bei dem sich Apple primär um Benutzerfreundlichkeit und Performance gekümmert hat. Aber natürlich gibt es auch ein paar neue Funktionen und Features, die z.B. die Nutzung von Safari, Mail, der Spotlight-Suche und dem Arbeiten mit mehreren Fenstern/Programmen einfacher und besser bedienbar machen.
Dank Performance-Verbesserungen laden Apps bis zu 4x schneller. Und dank Metal, im letzten Jahr bereits für iOS eingeführt, ist auch das Rendering von Grafik nun auf dem Mac ebenfalls schneller, leistungsfähiger und Akku-schonender. Epic Games zeigte in einer Demo mit ihrem neuen Actionspiel “Fortnite” die Möglichkeiten für Entwickler, die Metal in Sachen Grafik und Entwicklung ermöglicht. So soll Metal 70 Prozent weniger Performance schlucken als die gängige Spiele-Engine OpenGL. Viele weitere Entwickler wollen in Kürze die neuen Möglichkeiten nutzen.
Für Entwickler ist OS X El Capitan ab heute verfügbar, eine öffentliche Beta folgt im Juli. Der offizielle Release erfolgt dann im Herbst – natürlich kostenlos.

iOS 9

Das letztes Jahr vorgestellte iOS 8 ist bereits auf 83% der Geräten installiert, im Vergleich kommt Android 5 auf nur 12%. Dann dreht sich alles um iOS 9, bei dem sich Apple primär um die Verbesserung der Intelligenz, Apple Pay (USA und in Kürze auch in UK) und der Nutzung auf dem iPad kümmert. So wurde unter anderem die Intelligenz und Möglichkeiten von Assistent Siri, die übrigens über 1 Milliarde Anfragen pro Woche erhält, deutlich verbessert. Siri erleichtert z.B. den Zugang zu Apps, Musik und Kontakten, die aufgrund anstehender Termine oder täglicher Gewohnheiten aktuell benötigt werden könnten. Zudem kann die Suche nun auch den Inhalt von Apps mit anzeigen und direkt zum gesuchten Content verlinken.
Die Notizen-App wurden deutlich verbessert und benutzerfreundlicher gemacht, in der Karten-App gibt es nun bessere Informationen und Karten des öffentlichen Nahverkehrs – aber in Deutschland nur für Berlin. iOS 9 führt zudem eine neue App namens “News” ein, die Nachrichten aus verschiedenen Quellen entsprechend eurer Interessen bündelt – aber erst einmal nur in den USA, UK und Australien.

Einen speziellen Fokus legt iOS 9 aufs iPad. So wurde die Eingabe über die Tastatur verbessert (Quicktype). Legt ihr 2 Finger auf die eingeblendete Tastatur, könnt ihr den Cursor wie über ein Trackpad bewegen, z.B. um Teststellen zu markieren und kopieren. Richtiges Multitasking wurde eingeführt. So können nun z.B. zwei Apps nebeneinander angezeigt und bedient werden (Splitview oder “Picture in Picture” & mit Multitouch) – das vereinfacht die Bedienung in vielerlei Sache und ermöglicht das Arbeiten mit/Benutzen von 2 Apps zeitgleich. Es wird voll unterstützt vom iPad Air 2 und teilweise auch auf älteren iPads.
Ein neuer Low-Power-Mode sorgt unter bestimmten Umständen für noch mehr Akkulaufzeit (bis zu 3 Stunden). Dazu gibt es noch viele weitere Verbesserungen, z.B. für HealthKit, HomeKit, CarPlay (nun drahtlos) für iOS 9 und für Entwickler (Swift 2 neu & bald Open Source, Replay-Videos-Kit uvm.)

iOS 9 ist ab sofort als Beta für Entwickler verfügbar. Auch hier gibt es eine öffentliche Beta im Juli. Der offizielle Release wird dann im Herbst erfolgen – wohl mit neuen Geräten. Der Download von iOS 9 wird nur rund 1,5 Gigabyte groß sein – iOS 8 war im Vergleich noch fast 5 Gigabyte groß. Die Liste der unterstützen Geräte ist gleich zu iOS 8.

Übrigens: aus dem AppStore wurden in den vergangenen 7 Jahren mehr als 100 Milliarden Apps geladen – eine wahnsinnige Zeit – und es gibt mittlerweile 1,5 Millionen Apps (zum Start 2008 erst 500). Entwickler haben dabei von Apple 30 Milliarden Dollar ausgezahlt bekommen.

watchOS 2

Als vermeintlich letztes Thema war watchOS 2 an der Reihe, dem Betriebssystem für die Apple Watch. Auch hier gibt es einige neue Funktionen. So können nun z.B. eigene Informationen auf den Watchfaces eingeblendet werden, es gibt einen neuen Nachtmodus, Freunde können nach Themen sortiert, Emails beantwortet werden, neue iOS 9 Funktionen für Maps, Wallet und Siri sind verfügbar und mehr. Außerdem können Fitness-Apps direkt auf der Apple Watch laufen und dort Daten sammeln. Und die Apple Watch unterstützt nun direkt native Apps, die auf die Funktionen und Ausstattung (z.B. Mikrofon und Lautsprecher) der Watch zugreifen können.

One more thing… Apple Music

Und dann kam noch das berühmte “one more thing…” – der bereits erwartete Apple Music! Es handelt sich dabei aber nicht nur um einen einfachen Streaming-Dienst für Musik, sondern bietet auch Videos, Live-Radio (Beats 1) und soziales Netzwerk in einem. So können Musiker z.B. Musik, Filme und Infos mit ihren Fans teilen und kommunizieren, neue Musik kann entsprechend des eigenen Geschmacks entdeckt werden uvm.
Apple Music wird am 30. Juni in mehr als 100 Ländern starten und für iOS, Mac, Windows, Android und andere Plattformen verfügbar sein. Die ersten 3 Monate sind kostenlos, danach kostet der Zugang 14,99$ pro Monat für bis zu 6 Familienangehörige.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015 Zusammenfassung

f9414d989a307ef27b2193f71319b58c293a378a_xlarge Heute wurde die WWDC 2015 mit einer Keynote gestartet. Apple hat neues zu iOS und OS X vorgestellt. OS X El Capitan
Apple hat OS X El Capitan vorgestellt. Diverse Verbesserungen bei Safari, Mail, Split Screen, Spotlight und der Gestensteuerung wurden vorgestellt. Apps starten 1.4x schneller, PDF öffnen 4x schneller. Metal gibts jetzt auch für den Mac. Dies ermöglicht schnelleres starten und ausführen von Grafiklastigen Apps.
  • Weitere Infos zu El Capitan gibt’s hier bei Apple. Im Juli startet die öffentliche Beta, im Herbst kommt das OS X für alle – gratis.
Anklicken um iOS 9
Apple verbessert Siri weiter. Spotlight-Suche wurde ausgeweitet und iOS wird intelligent. Komplexere Sätze und Aufgaben kann Siri nun lösen. Intelligente Helfer. Schliesst du die Kopfhörer an, spielt das iPhone automatisch Musik ab. Erhältst du eine Erinnerung für einen Kalender-Termin, wird dir dazu zum Beispiel die Fahrzeit angezeigt.
iOS weiss was du üblicherweise zu dieser Zeit an diesem Ort machst. Und kann dich so darauf vorbereiten Apps zu öffnen oder Musik abzuspielen. Bekommst du eine neue Mail mit einem Termin, so kannst du die Mitteilungszentrale mit deinen Kalendereinträgen überprüfen – der neue Termin aus dem Mail ist bereist hinterlegt. Apple Pay. Apple weitet das Angebot aus, neu auch dabei Mastercard und Visa. Etliche Apps mit Apple Pay Unterstützung werde täglich in den AppStore gelassen. Im Juli kommt Apple Pay nach UK.
Passbook heisst neu Wallet und erlaubt auch Kunden- und Bonuskarten. In Notizen kannst du neu von Hand Zeichen, Links einfügen und Checklisten erstellen. Karten wurden ebenfalls verbessert. Neu ist der ÖV in Karten integriert! Bus, Tram, Fähre, Zug alles ist dabei – in den USA, England und China. Karten zeigt dir genau den Eingang zur U-Bahn oder Station. Eine neu Apps News kommt zu iOS. Die App schnappt sich News von Seiten die du gewählt hast und zeigt sie sehr übersichtlich an. Eine App die es auszuprobieren gilt. News startet in den USA, UK und Australien. Das QuickType-Feld auf dem iPad wird ausgeweitet. Neu kannst du Texte mit zwei Fingern markieren und mit den Tasten ausschneiden und einfügen. Multitasking kommt auch auf das iPad. Du kannst vom rechten Rand nach links wischen und so Apps aufrufen. Beide geöffneten Apps sind gleichzeitig nutzbar. Schaust du gerade ein Video und es kommt ein wichtiges Mail, dann gibts Picture-in-Picture und du kannst in einer anderen App weiterarbeiten.
Multitasking gibt’s nicht für jedes Gerät. Später mehr dazu. In iOS 9 wurde stromsparend entwickelt und iOS 9 ist nur noch 1 GB gross. HomeKit wurde erweitert. CarPlay kann neu ohne Kabel und du kannst weitere Apps auf dem Autoradio-Display bedienen. Swift, zum programmieren von iOS Apps erscheint in Version 2.
  • Weiteres zu iOS 9 hier bei Apple oder später bei uns. Im Juli kommt eine öffentliche Beta (beta.apple.com), im Herbst für alle. iOS 9 ist kompatibel mit allen Geräten welche auch iOS 8 unterstützen!
Anklicken um watchOS
Bereits jetzt stellt Apple die neue Version von watchOS 2 vor. Zeit. Neue Zifferblätter kannst du selber erstellt. Ein Foto oder ein ganzes Fotoalbum oder eine Zeitraffer-Aufnahme kann angezeigt werden. Zusätzlich Infos auf dem Zifferblatt sind weiterhin möglich. Diese nennen sich Complications. Zusätzlich können Entwickler von Apple selber solche Complications für das Zifferblatt entwicklen.
Time Travel. Neu kannst du an der Digitalen Krone drehen und in der Zeit nach vorne oder zurück gehen. Kalendereinträge und die Weltzeit werden sich ändern. Wenn die Apple Watch geladen wird, so hast du eine neue Ansicht deines Weckers. In watchOS 2 kannst du auf E-Mails antworten. Siri kann nun auch Workouts starten. ApplePay wurde erweitert. Neu ist es möglich Apps separat für die Apple Watch zu entwickeln. Videos können auf der Apple Watch abgespielt und Gespräche mit dem integrierten Mikrofon aufgezeichnet werden.
  • watchOS 2 kommt im Herbst kostenlos. Weitere Infos hier bei Apple oder später bei uns.
Anklicken um Apple Music
Apple hat heute ein neues Produkt vorgestellt. Apple Music. Ein Streamingdienst welcher dir immer sagt was als nächstes kommt. Mit dabei ist ein Radio welches rund um die Uhr sendet. Musiker können Demos, Mixtapes, Videos mit den Fans teilen. Eine App für Music mit: My Music auf dem iPhone und iPad kannst du Musik aus iTunes durchsuchen und streamen. For You zeigt dir für dich ausgesuchte Musik. New liefert dir immer wieder neue Künstler. Beats 1, ein Radiosender sendet 24h live aus New York, Los Angeles und London. Weltweit. Connect. Bleibe mit den Künstlern in Kontakt. Künstler können neue Lieder, Videos, Fotos, Songtexte und neue Remixes veröffentlichen. Auch noch unbekannte Musiker können Connect nutzen, ihre Musik dort teilen und so entdeckt werden. Für For You musst du zuerst deine Lieblings Genre und Künstler wählen. Dann zeigt dir Apple Music Lieder die zu deinem Geschmack passen an. Unter New findest du auch die Charts, geordnet nach Künstler und Songs. Entdecke mit Connect neue Musik und schaue hinter die Kulissen der Künstler. Du kannst Siri beten einen Song oder sogar eine Chartliste eines Genres abzuspielen.
  • Der werbefreie Streamingdienst Apple Music startet am 30. Juni und kostet 9.99$ / Monat. Die ersten 3 Monate sind gratis. Für 14.99$ können sechs Personen pro Monat Musik streamen.
  • Eine Android-App folgt.
  • Weitere Infos hier bei Apple oder später bei uns.
Anklicken um (Fotos: apple.com) Original article: WWDC 2015 Zusammenfassung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Musikstreaming „Apple Music” mit Beats1-Radio angekündigt, auch für Android

Die Gerüchteküche hat mal wieder richtig gelegen. Apple hat mit „Apple Music” einen eigenen Musikstreaming-Dienst angekündigt.

Apple Music

Mit Apple Music hat man Zugriff auf über 30 Millionen Songs. Der Dienst erinnert ganz stark an Spotify und Co., bringt aber einige Zusatzfunktionen mit. So könnt ihr auf das iTunes Musik-Angebot zugreifen, Playlisten erstellen und von Empfehlungen der Redaktion profitieren.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist das neue Radio names Beats1, das weltweit 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, Musik abspielt. Natürlich werden weiterhin alle Playlisten zwischen allen Geräten abgeglichen, egal ob sie am Mac oder am iPhone erstellt wurden. Der neue „For You”-Bereich zeigt Empfehlungen an, die darauf basieren, welche Musik man hört. Die Sektion „New” zeigt alle Neuerscheinungen sortiert nach Genres und Daten an. Mit „Connect” werden Künstler mit den Fans verknüpft. Künstler können für ihre Fans Notizen, Bilder und vieles mehr veröffentlichten, Fans können dann Kommentare schreiben und mit dem Idol kommunizieren. Berücksichtig werden auch Facebook oder Instagram.

apple music watch

Apple Music startet am 30. Juni dieses Jahres. Zum Start können Nutzer den Dienst 3 Monate lang kostenlos testen, danach wird eine monatliche Gebühr von 9,99 Euro fällig. Wer möchte, kann eine „Familie” mit bis zu 6 Mitglieder gründen und zahlt dann insgesamt nur noch 14,99 Euro. Apple Music ist auf dem iPhone, iPad, iPod touch, Mac und PC verfügbar. Der Dienst wird im Herbst auch für das Apple TV und Android-Phones erhältlich sein.

apple music

Der Artikel WWDC 2015: Musikstreaming „Apple Music” mit Beats1-Radio angekündigt, auch für Android erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music – der neue Streaming-Dienst

apple-wwdc-2015_2123

Tim Cook hat ihn als das “one more thing” angekündigt und bevor weitere Informationen gekommen sind, ein kleines Video dazu gezeigt. Dann hat Jimmy Iovine die Bühne betreten und die Einleitung geliefert. Es heißt: ”On Apple Music, all the ways you love music can live together.” Die klassische Musik-App wird durch die neue App ersetzt – also weiterhin nur eine App.

apple-wwdc-2015_2196

Apple Music besteht laut Iovine aus drei wesentlichen Bestandteilen: Einen Musik-Dienst, einen 24/7-Radio und die Funktion und Fans mit Künstlern zu vernetzen.

apple-wwdc-2015_2265

Die neue App ist wirklich umfassend: Unter “Meine Musik” werden die bis jetzt gekauften songs verwaltet. Zudem gibt es verwaltete Playlisten von Künstlern auf der ganzen Welt. Hier kann von Usern neue Musik entdeckt werden. Unter dem Punkt “Connect” ist es möglich, dass Künstler Nachrichten, Bilder, Videos, Live-Aufnahmen etc. für ihre Fans hochladen bzw. diese auch via Twitter und Facebook teilen. So können Künstler direkt mit ihren Fans in Kontakt treten und schauen, ob der neue Song auch bei ihnen ankommt.

apple-wwdc-2015_2336

Die App verfügt auch über ein neues User-Interface. Es gibt einen neuen Mini-Player, der den aktuellen Song anzeigt und sich am unteren Rand des Screens befindet. Wir werden uns die App natürlich noch genauer ansehen.

apple-wwdc-2015_2432

Preise und Verfügbarkeit
Hier ist klar zu erkennen, dass sich Apple an der Konkurrenz orientiert hat. Apple Music wird es ab dem 30. Juni für 9,99 US-Dollar pro Monat geben. Cool ist, dass auch ein Familienabo für 14,99 US-Dollar verfügbar sein wird (bis zu 6 Familienmitglieder). Der Streaming-Dienst wird in über 100 Ländern angeboten werden. Welche das sind, ist noch nicht klar. Wir hoffen allerdings, dass auch Österreich dabei sein wird. Übrigens sollen bis jetzt 30 Mio. Songs verfügbar sein.

Interessant ist, dass Apple Music nicht nur auf dem iPhone, iPad, dem Apple TV und Mac zur Verfügung steht, sondern auch auf dem PC und Android-Smartphones (App kommt im Herbst). Damit man zu Beginn auch möglichst viele Kunden ködern kann, gibt es ein dreimonatiges Test-Angebot.

apple-wwdc-2015_2592

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Streamingdienst, Internet-Radio und Künstlerplattform

Ein Jahr nach der Übernahme von Beats Electronics durch Apple gab es einen ersten Ausblick auf den lang erwarteten Musikstreaming-Dienst Apple Music. Zielsetzung war die Ablösung des fragmentierten Streaming-Marktes durch ein großes, elegantes Ökosystem. Dabei vereinige Apple Music drei Dinge auf einmal: einen Musikdienst, ein Radio und eine Plattform, die Künstler und Fans zusammenbringt . De...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Apple Music vor

Wie erwartet hat Apple auf der heutigen Keynote zur Eröffnung der WWDC auch Neuerungen in seinem Musik-Geschäft angekündigt. Im Mittelpunkt stand dabei der neue Streamingdienst "Apple Music". Der neue Dienst verbindet dabei drei Funktionen unter einer Haube: Einen Streamingdienst, ein 24/7 Radio und die soziale Komponente Connect. Apple Music wird wie erwartet in die Musik-App unter iOS integriert. Diese erhält dabei auch gleich ein neues Icon. Die Inhalte werden von Hand ausgewählt, es kommen keine automatisierten Algorithmen mehr zum Einsatz. Auf diese Weise werden jedem Nutzer individuell Künstler und Songs vorgeschlagen, die zu seinem Musikgeschmack passen. Selbstverständlich lassen sich aber auch alle anderen Songs aus dem iTunes-Katalog streamen.

In den Dienst wird zudem eine 24/7 Radio-Station integriert. Herausgekommen ist dabei "Beats1" als erstes Rund-um-die-Uhr Radio der Welt. Hierfür hatte Apple seinerzeit unter anderem Zane Lowe als federführenden DJ von BBC abgeworben. Gesendet werden die Inhalte aus New York, Los Angeles und London. Was dies letzten Endes für iTunes Radio bedeutet, ist unklar.

Auch die Gerüchte um die soziale Komponente haben sich bewahrheitet. So wird es möglich sein, über Apple Music mit den Künstlern in Kontakt zu treten. Hierzu erstellen Künstler eigene Seiten in Apple Music und können dort Inhalte veröffentlichen, die dann wiederum von den Nutzern geliket und kommentiert werden können.

Apple Music startet am 30. Juni mit einer 3-monatigen kostenlosen Testphase unter iOS und in iTunes in 100 nicht näher genannten Ländern. Der Preis liegt anschließend wie erwartet bei $ 10,- pro Monat. Es darf erwartet werden, dass dieser Preis eins-zu-eins in Euro übernommen wird. Darüber hinaus kann auch für $ 14,99 ein Familien-Abo für bis zu sechs Personen abgeschlossen werden. Im Herbst wird Apple Music dann auch über das Apple TV und unter Android (!) verfügbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Proactive Assistant

Apple Proactive Assistant

Mit iOS 9 wird alles proaktiv – unteranderem Siri und Spotlight. Damit arbeitet das Betriebssystem intuitiver und flüssiger anhand der Zeit, deines Standortes, deiner Gewohnheiten und der auf dem Gerät befindlichen Apps.

iOS 9 ProActive

Abhängigkeit der Zeit

Je nach dem, wann du auf dein iOS-Gerät zugreifst, werden Apps über Spotlight in Form von Widgets, die du normalerweise in dem Zeitpunkt benutzt, vorgeschlagen. Wenn du morgens also z.B. Yoga mit einer bestimmten App betreibst, wird dir eben diese vorgeschlagen. Zum Mittagessen erhältst du Aufschluss über Restaurants und Bars in deiner Nähe und wen du aus deiner Kontaktliste dazu einladen könntest. 

Abhängigkeit des Ortes

iOS 9 merkt sich, was du standortabhängig normalerweise machst. Betrittst du ein Fitnessstudio und steckst deine Kopfhörer rein, wird im “Now Playing” passende Musik vorgeschlagen. Auch gibt es mehr Orte, die verfügbar sind – so versteht Siri, wenn du Erinnerungen mit “sobald ich das Auto betrete” verbindest.

Anruf von unbekannter Nummer

Anhand deiner Emails oder deiner vorhandenen Daten wird dir vorgeschlagen, wem die Rufnummer zuzuordnen ist, falls sie noch nicht zu deinen Kontakten hinzugefügt wurde.

Termine

Einladungen und wichtige Termine werden dir automatisch bei Erkennung in deinen Kalender eingetragen, ohne sie manuell zu übertragen. Um pünktlich zu deinen Verabredungen zu gelangen, wirst du nicht nur auf dem konventionellen Weg daran erinnert, sondern wirst auch rechtzeitig über die aktuelle Verkehrslage informiert.

Erinnerungen…

… lassen sich nun mit Apps verlinken. Wenn du Safari nutzt oder mit deinen Emails beschäftigt bist, später wieder darauf zugreifen möchtest, kannst du Siri nutzen, um eine verlinkte Erinnerung zu notieren. Schlägst du diese auf, kannst du genau da weitermachen, wo du aufgehört hast.

Spotlight…

… befindet sich nun an seinem alten Platz links von ersten Home-Screen-Bildschirm und versteht intuitive Sätze wie “Email von XY”, “Bilder von Event UV, im Zeitraum XY”. Auch werden Daten bei einer Suche aus diversen Apps und Web-Quellen zusammengetragen. Die Konversion von Einheiten wurde auch integriert. 

Siri…

… wird ebenfalls die Spotlight Fähigkeiten in verbaler Form besitzen. Ihr User Interface wurde angepasst und ähnelt dem der Apple Watch. Diese neuen Möglichkeiten werden durch „Deep Search” und „Deep Linking” realisiert und sind aufwendiger als normale Suchalgorithmen. Alle Anfragen werden anonym verarbeitet und werden nicht an Drittanbieter weitergeleitet. Die meisten werden sogar auf dem Gerät selbst ausgeführt. Damit zeigt Apple erneut, wie wichtig Datenschutz und Privatsphäre sind. [Bilder via | via] The post iOS 9: Proactive Assistant appeared first on Apfellike | Apple Blog.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music kommt Ende Juni für iOS, Mac, Apple TV und Android

music-icon„One more thing…“ mit dem legendären Steve-Jobs-Zitat hat Apple Chef Tim Cook die Vorstellung des neuen Streamingangebots „Apple Music“ eingeleitet. Mit Apple Music will Apple eine zeitgemäße Anlaufstelle für Musikliebhaber bieten. Im Zentrum steht die neue Musik-App von iOS. Im Bereich „My Music“ sehen iTunes-Nutzer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Multitasking fürs iPad, Siri intelligenter, längere Akkulaufzeit

Für die neunte Iteration des mobilen Betriebssystems iOS hat sich Apple vor allem um den Sprachassistenten Siri, Spezialitäten für das iPad und die Verbesserung von Akkulaufzeit und Sicherheit gekümmert. Auch mehrere vorinstallierte Apps erhalten neue Funktionen. Siri präsentiert sich in iOS 9 um 40 Prozent beschleunigt und mit neuer, an das Design in watchOS angepasster Benutzeroberfläche. Um...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music ab Ende Juni: Alle Infos, Start in 100 Ländern

Das “One more thing” der Keynote ist Apple Music. Wir geben Euch den Überblick.

“Apple hat eine lange Geschichte in Zusammenhang mit Musik. Wir lieben Musik.” Und darum kommt 2015 Apple Music. Jimmy Iovine, mit Beats zu Apple gekommen, stellte den Dienst (mit) vor. Und das sind alle wichtigen Infos zu Apples neuem Musik-Service.

Apple Music

Apple Music legt sich mit der gesamten Konkurrenz an: Spotify, Rdio und Co. Es soll ein Musik-Ökosystem sein, das eigene und Streaming-Musik zusammenfasst. Musik soll, so Iovine und Apple, wieder als Kunst behandelt werden.

Die neue Musik-App startet mit einer Apple-Radiostation, mit Tracks versorgt von drei Haupt-DJs. Die Station soll in über 100 Ländern 24/7 streamen. Der Name: Beats One. Dies und zwei weitere Features sind zusammengefasst in einer einzigen App. Die Musik-App wird also enthalten: Beats One und andere Radiostationen, von Menschen kuratierte Playlists/Empfehlungen und – Beats Connect.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 20.52.49

Beats Connect hilft Künstlern ohne Label günstig und vielseitig mit Fans in Kontakt zu treten. In der Musik-App sind diese Features direkt in der Fußleiste integriert. Der Abschnitt “For You” hat personalisierte Empfehlungen bereit. Radiostationen sind unter “Radio”. Alles in einer App, iTunes “on demand” als Streaming, Radio, Künstler und auch iTunes-Käufe als Download.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 20.59.58

Der Preis: 9,99 Euro (Dollar) im Monat, die ersten drei Monate sind gratis. Für 14,99 Euro (Dollar) gibt’s eine Familienlizenz für bis zu sechs User.

Am 30. Juni startet der Dienst, der im Herbst auch für Apple TV, Windows und Android kommen wird. 100 Länder sind zum Launch dabei, Deutschland, Österreich und die Schweiz sicherlich auch. Selbst, wenn das noch nicht offiziell bestätigt ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert OS X El Capitan (10.11) mit Grafik-Engine Metal

Bei der nächsten Version von OS X hat sich Apple erwartungsgemäß auf Leistungsoptimierungen konzentriert. OS X El Capitan (10.11) nutzt die schon aus iOS bekannte Grafik-Engine Metal und erzielt damit große Performance-Verbesserungen – nicht nur bei Spielen. Core Animation und Core Graphics werden nativ auf Metal laufen und dadurch das System erheblich beschleunigen, so Apples Software-Chef Cra...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2.0: Das erste große Update für die Apple Watch

Nachdem mit Einführung der Apple Watch lediglich Benutzeroberflächen der iPhone-Apps auf dem Handgelenk ausgeführt wurden, folgen demnächst vollständige Apps. Die nativen Dritthersteller-Apps lassen sich somit ohne iPhone verwenden, sodass die Kopplung mit einem iPhone nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird. Der Nutzer kann beispielsweise mit Dritthersteller-Apps umfangreichere Auswert...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„El Capitan” – das neue OS X

Auf der soeben zu Ende gegangen WWDC 2015 hat Apple erwartungsgemäß das neue OS X 10.11 präsentiert – „El Capitan”. „El Capitan” ist übrigens einer der Berge im Yosemite-Nationalpark (Yosemite heißt die aktuelle OS X-Version) und soll vermutlich suggerieren, dass man sich nach dem Großen Ganzen nun den Feinheiten widmet. Das Hauptaugenmerk liegt bei diesem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: Streaming-Dienst mit menschlicher Vorauswahl

Beats

Apple gibt ab Ende Juni Zugriff auf einen millionenschweren Musikkatalog, redaktionell zusammengestellte Wiedergabelisten stehen im Vordergrund. Künstler können Inhalte direkt für Fans bereitstellen. Eine Android-App folgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 10 Dollar: Streaming-Dienst “Apple Music” vorgestellt

Apple hat im Rahmen seiner weltweiten Entwicklerkonferenz in San Francisco den Streaming-Dienst "Apple Music" vorgestellt.

Apple-Music

Das Wichtigste vorne weg: Das komplett in iOS integrierte Angebot kostet knapp 10 Dollar im Monat, es gibt außerdem auch ein Familienabo für 15 Dollar pro Monat. Damit liegt der Preis auf dem Level der Konkurrenten. Zum Testen bietet Apple jedoch noch eine dreimonatige Testphase. Schon am 30. Juni soll der Dienst zusammen mit iOS 8.4 auch in Deutschland starten – auf iPhone, iPad, Mac, Apple TV, PC und später auch Android.

Apple Music besteht aus drei grundlegenden Dingen: Einen Music-Service, ein Radio und ein “Connect”-Abteil.

Apple-Music-three-pilars

Musik-Streaming. Im Wesentlichen ist Apples Musik-Streamingdienst aufgebaut wie der Service von Beats. Der User kann die Musik entweder direkt suchen oder redaktionell aufgestellte Playlisten durchhören. Es gibt dabei Künstler-Seiten, News, Radio-Stationen und Themenbereiche. In einem “For you”-Bereich empfehlen Experten je nach Musikgeschmack neue Alben oder Songs, die der Nutzer durchstöbern kann. Das ist zum Entdecken frischer Künstler gedacht. Dann lässt sich noch der “Meine Musik”-Tab ansteuern, der die Brücke zwischen Streaming und iTunes schlägt: Hier ist nämlich nicht nur die gekaufte Musik, sondern auch der herkömmliche iTunes-Katalog abgelegt. Außerdem können Songs offline gespeichert werden. Apple Music umfasst einen Katalog von 30 Millionen Songs.

Beats1-Radio. Unter dem Namen Beats1 hat Apple eine Art iTunes Radio-Nachfolger gefunden. Ein Radio das 24 Stunden, sieben Tage die Woche laufen soll und von Musikliebhabern betreut wird. Auch Talks werden hier laufen.

103

Beats Connect. Der “Connect”-Gedanke steht hier im Vordergrund. Es gilt Künstler und Hörer so nah wie noch nie zuvor zusammenzubringen. In diesem Social Media Bereich können Künstler Musik, Videos, Fotos oder Texte posten. Diese lassen sich auch mit Facebook und Twitter verknüfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach nur 6 Wochen: Apple stellt watchOS 2.0 mit nativen Apps und Verbesserungen vor

Die Apple Watch ist gerade einmal rund sechs Wochen lang erhältlich. Genau so lange ist auch Apples Betriebssystem für die Apple Watch, watchOS, in freier Laufbahn. Heute hat Apple kein einfaches Update für watchOS, sondern eine komplett neue Version 2.0 angekündigt. Neben vielen Neuerungen der werksseitig installierten Apps ist die größte Neuerung, dass Entwickler jetzt auch native Apps für die Smartwatch schreiben können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Swift 2.0 als Open Source an

Apple hat die neuartige Programmiersprache Swift in Version 2.0 angekündigt, die gleichzeitig auch als Open Source zur Verfügung stehen soll. Theoretisch könnten Swift-Apps damit auf beliebigen Plattformen wie Android und Windows erscheinen. In der Weiterentwicklung wird Swift neben den bereits integrierten Programmier-Erleichterungen auch Optimierungen für Module enthalten, ein neues Modell fü...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: watchOS 2 für Apple Watch mit neuen Watchfaces und nativen Anwendungen

Auch die Apple Watch kam auf der heutigen Entwickler-Konferenz WWDC nicht zu kurz.

watchOS drittanbieter

Für die Apple Watch wurde eine neue Betriebssystem-Version, watchOS 2, präsentiert. Zudem gibt es mehrere neue Watchfaces, darunter eine Fotoalbum- und eine Time Lapse-Ansicht von Aufnahmen, die zu einer bestimmten Tageszeit angefertigt worden sind.

App-Entwickler können mit einem Apple Watch SDK nun auch eigene Anwendungen für die Apple-Smartwatch kreieren, zudem gibt es ein User-Interface, in dem sich ganz nach Vorbild der Pebble Time in der Zeit hin- und herbewegen lässt. So können mit Hilfe der digitalen Krone Events aus der Vergangenheit oder Zukunft angezeigt werden.

Wer seine Apple Watch als kleinen Wecker missbrauchen will, findet nun auch eine Möglichkeit, die Uhr auf dem Nachtschrank abzulegen und das Uhrenlayout im Querformat anzeigen zu lassen. Dies gilt allerdings nur für die Zeit, während die Apple Watch aufgeladen wird – sonst wäre der Akku wohl zu schnell leer. Immerhin: Auch eine Alarm-Funktion ist im Nightstand Modus integriert.

FaceTime Audio-Anrufe lassen sich nun auch über die Apple Watch führen

watchOS 2 alarm

Weitere neue Features beinhalten Mail-Antworten direkt von der Apple Watch, FaceTime Audio-Anrufe und die Option, Siri Workouts starten zu lassen. A propos Workouts: Fitness-Apps lassen sich nativ nutzen und können zu Aktivitäts-Zielen beitragen. Witzige Medaillen im Olympia-Stil der 1970er Jahre lassen sich mit Freunden teilen.

Die mit iOS 9 vorgestellten Funktionen der in „Wallet“ umbenannten Passbook-App und ihren Kundenkarten werden bald auch auf der Apple Watch unterstützt, gleiches gilt für die öffentlichen Verkehrsmittel in Apple Maps. Letztere lassen sich auch von Siri per Sprachbefehl aufrufen. Weiterhin unterstützt wird das HomeKit: Mit der Smartwatch können zuhause Lampen und ähnliches angesteuert werden.

Entwickler werden sich freuen zu hören, dass sie nun direkten Zugriff auf den Bewegungssensor, die Taptic Engine, die digitale Krone und das Mikrofon haben und Audio-Inhalte sowie Videos über den Lautsprecher ausgeben können. Die Developer-Beta für watchOS 2 wird mit dem heutigen Abend verfügbar sein, die finale Version wie üblich „im Herbst“.

Der Artikel WWDC 2015: watchOS 2 für Apple Watch mit neuen Watchfaces und nativen Anwendungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Apples neues watchOS 2 erlaubt native Apps auf der Watch

WWDC: Apples neues watchOS 2 erlaubt native Apps auf der Watch

Apple hat Version 2 von watchOS vorgestellt, dem Betriebssystem der Apple Watch. Es bringt viele neue Funktionen mit und erlaubt es App-Herstellern erstmals, Programme direkt auf der Uhr auszuführen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watch OS 2: Native Apps, Anzeige von Videos, Watchfaces und mehr

Selbstverständlich ist auch die Apple Watch ein fester Bestandteil der Keynote.

Das neue System wird watchOS 2 heißen und viele Verbesserungen bringen. So kann nun das Watchface mit einem Foto oder sogar ganzem Album verschönert werden. Interessant sind auch 24-Stunden Timelapse-Videos, die je nach Tageszeit angezeigt werden. Für Entwickler interessant: Es können jetzt Informationen für die Ziffernblätter bereitsgestellt werden.

Mit der Digital Crown können diese Daten dann auch für andere Uhrzeiten angezeigt werden. Dieses Feature trägt den Namen Time Travel.

Habt Ihr das Gerät in der Nacht angesteckt, fungiert es als eine Art Nachttischlampe – ähnlich wie bei der Moto360 von Motorola. Sehr gut…

Apple Watch nachttischlampe

Emails lassen sich nun von der Watch aus beantworten und FaceTime-Audio-Anrufe können geführt werden.

Ebenfalls sehr gut: Native Apps. Fitness-Apps laufen nun nativ und Siri startet per Sprachbefehl Eure Workouts. Aber auch Glances lassen sich per Sprachbefehl starten.

Selbstverständlich kommen alle Neuerungen von Apple Pay, Maps und HomeKit auch auf die Smartwatch.

Zu den nativen Apps wurde allerdings noch recht wenig gesagt. Aber Entwickler können das Mikrofon, die Lautsprecher der Watch, das Accelerometer und weitere Sensoren verwenden. Außerdem lassen sich Videos abspielen, HealthKit-Daten ansehen und die HomeKit-App verwenden. VW hat zum Launch dann sogar schon eine App parat.

Für Entwickler gibt es ab heute eine Beta-Version von watchOS 2. Ab Herbst steht das Update dann für alle User bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt Musik-Dienst «Apple Music»

Die Gerüchte bewahrheiten sich: Apple stellt einen neuen Musik-Dienst «Apple Music» vor. Für das Unternehmen ist «Apple Music» aber nicht nur ein Streaming-Dienst, wie er im Vorfeld der heutigen Keynote prophezeit wurde, sondern «Apple Music» ist das Gesamtpaket von Apples Anstrengungen im Bereich Musik. Der Streamingdienst wurde dabei tatsächlich nur nebenbei angekündigt.

«Apple Music» besteht aus fünf Komponenten: «Meine Musik», «Für dich», «Neu», «Radio» und «Connect».

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay Neuerungen: Bald in Großbritannien und neue Features

Apple Pay

Auf der heutigen WWDC hat Apple Apple Pay aktualisiert und dem Dienst neue Features gespendet. Außerdem wird Apple’s Bezahldienst ab Juli in Großbritannien verfügbar sein.

Expansion

Ab nächstem Monat wird Apple Pay auch außerhalb der USA funktionieren: 250.000 kontaktlose Zahlungsterminals in Großbritannien werden bald Apple Pay unterstützen. Apple arbeitet mit vielen Partnern, ein ganz interessanter ist jedoch London’s Transport System.

Features

Zu Beginn: Das Zuhause von Apple Pay, Passbook, wird in Wallet (Geldtasche) umbenannt. In Zukunft sollen hier aber nicht nur Kreditkarten, sondern auch viele Kunden- Geschenk oder Belohnungskarten von Retailern Platz finden. Solche Karten werden von Partnern wie Dunkin’ Donuts, Walgreens, Wegmans, und Kohl’s beim Launch verfügbar sein. Außerdem hat man sich mit Pinterest zusammengetan, sodass man damit bald bei 100en von Stores mit Apple Pay einkaufen kann.

Je nach dem wo man ist, wird dann die richtige Karte in Wallet angezeigt. Apple soll die Aufmachung mit mehreren Karten einfach gestaltet haben.

[via, via]

The post Apple Pay Neuerungen: Bald in Großbritannien und neue Features appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS – die Details

apple-wwdc-2015_1758

Die zweite Version, watchOS 2 genannt, bringt eine bessere Siri-Unterstützung, verbesserte Uhrzeig-Funktionen und eine verbesserte Integration von Apple Pay sowie mit. Das Wichtigste ist natürlich, wie wir bereits erwähnt haben, dass Entwickler native Apps für die Apple Watch entwickeln können. Weiters lassen sich nun über “Time Travel” zukünftige Informationen anzeigen, wie beispielsweise die Termine des nächsten Tages.

apple-wwdc-2015_1798

Auch die “Freunde-App” wurde überarbeitet. Nun können mehr als 12 Freunde hinzugefügt werden und diese auch in Gruppen zusammengefasst werden. Außerdem kann nun auch auf E-Mails geantwortet werden. Bisher war das nur bei iMessage möglich. Für Entwickler ist sicherlich interessant, dass native Apps das iPhone nicht mehr unbedingt brauchen, sondern über das integrierte WLAN der Apple Watch auch mit einem lokalen Netzwerk Verbindung aufnehmen können.

Weitere Verbesserungen: Apple Pay steht zur Verfügung und unterstützt auch die Kundenbindungsprogramme. So wie unter iOS 9 steht auch der öffentlicher Nahverkehr nun zur Verfügung. Homekit-Zubehör kann via Siri von der Apple Watch aus gesteuert werden.

apple-wwdc-2015_1888

 So wie bei der anderen Software auch, wird watchOS 2 für Entwickler ab heute zur Verfügung stehen. Die Allgemeinheit wird bis zum Herbst warten müssen, darf sich dann aber hoffentlich über eine reichliche App-Auswahl freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt native Apps für Apple Watch mit watchOS 2 an

Das dritte große Thema der diesjährigen WWDC war das neueste Betriebssystem aus Cupertino: watchOS. Erstmals werden dabei mit watchOS 2 native Apps auf der Apple Watch unterstützt. Doch auch weitere neue Funktionen werden mit an Bord sein. So kann man künftig auch ein eigenes Foto als Hintergrund für die Anzeige der Uhrzeit verwenden. Dazu lassen sich über sogenannte "Complications" künftig die Inhalte konfigurieren, die auf dem virtuellen Ziffernblatt angezeigt werden. Hier können Entwickler künftig ihre eigenen Informationen bereitstellen. Per "Timetravel" kann man virtuell den Tag vorspulen, um zu schauen, was später am Tag noch so ansteht. Informationen zum öffentlichen Nahverkehr aus iOS 9 lassen sich auch über die Apple Watch nutzen. Hinzu kommen diverse weitere kleine Verbesserungen und neue Funktionen, die die erste Version von watchOS "rund" machen.

Für Entwickler am spannendsten ist jedoch die Möglichkeit, endlich native Apps für die Apple Watch zu entwickeln, die künftig nicht mehr auf eine Kompagnon-App auf dem verbundenen iPhone angewiesen sind. Darüber hinaus erhalten Entwickler nun auch Zugriff auf die Hardware der Apple Watch, wie beispeilsweise das Mikrofon, den Lautsprecher, die Videowiedergabe, die HealthKit-Sensoren, die Taptic-Engine, usw.

Entwickler erhalten Zugriff auf watchOS 2 heute nach der Keynote. Veröffentlicht wird das Update dann im Herbst. Es wird selbstverständlich auf allen Apple Watch Modellen funktionieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt neues Apple-Watch-Betriebssystem «watchOS 2»

Zur Eröffnung der WWDC 2015 hat Apple das neue Betriebssystem «watchOS 2» für die Apple Watch vorgestellt. Das neue Betriebssystem bietet insbesondere den Entwicklern zahlreiche neue Möglichkeiten: Neben der Möglichkeit, Apps direkt auf der Apple Watch zu installieren, erhalten sie auch Zugriff auf die Sensoren der Apple Watch. Das Betriebssystem wird den Endkunden ab Herbst zum Download bereitstehen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2: Neue Watchfaces und mehr Freiheiten für Entwickler

Apple hat am Abend neben iOS und OS X auch watchOS überarbeitet und Version 2.0 bereitgestellt.

Das Update bringt die Möglichkeit, Watchfaces aus dem Fotoalbum zu erstellen – also mit Hintergrundbildern sehr personalisiert. Dazu gibt es eine Time-Lapse-Funktion: Das Hintergrundbild passt sich dabei bei Bedarf an die Tageszeit an. Hierbei werden Live-Bilder von Webcams überall auf der Welt gezeigt. Zudem können Entwickler die Komplikationen, also die kleinen Info-Kästchen, des Faces selbst erstellen.

apple-wwdc-2015_1780

Ferner bringt das Update einen sogenannten Nachttischmodus. Dabei kann das Gerät nachts beim Laden die Uhrzeit sowie die Weckzeit anzeigen. Auf eine eMail lässt sich zudem nun antworten und auch FaceTime Audio wird fortan unterstützt. Des Weiteren können Kontakte auf der Uhr nun direkt bearbeitet werden. Ansonsten bekommt watch OS noch einige Funktionen, die auch in iOS 9 neu sind: Dazu zählt die App “Wallet”, die Transit-Informationen in den Karten und die HomeKit-Unterstützung von Siri.

Für Entwickler gibt es außerdem mehr Freiheiten: So ist es nun möglich, Apps nativ in die Uhr einzubetten und damit die Startzeit der Programme zu verringern. Zuvor konnte man die Anwendungen nur als Erweiterung zu einer iPhone-App laufen lassen. Mit der Neuerung arbeiten diese jetzt autark und benötigen zum Start keine Verbindung mit dem iPhone mehr.

Auch können Entwickler fortan auch auf das Mikrofon und den Bewegungssensor der Uhr zugreifen und Funktionen wie etwa die Taptic Engine verwenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

watchOS 2: Video-Ausgabe, native Apps, Foto-Anzeige und mehr

Watch-osUm die neue Version des Apple Watch-Betriebssystems watchOS anzukündigen, betrat Tim Cook die Bühne der WWDC. watchOS 2 wird neue Zifferblätter mitbringen und erstmals auch die Nutzung von Fotos und Fotoalben am Handgelenk ermöglichen. Apple Watch-Nutzer können sowohl eigenen Bilder als auch Zeitraffer-Aufnahmen von Apple nutzen, die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 El Capitan: Die 5 wichtigsten Highlights in Apples neuem Desktop-Betriebssystem

Apple hat die Keynote der diesjährigen World Wide Developers Conference mit der Vorstellung eines neuen Desktop-Betriebssystems begonnen. OS X 10.11 El Capitan wird im Herbst auf den Markt kommen. Das Betriebssystem wird den Nutzern mehrere neue Funktionen bringen, die die Bedienung von OS X erleichtern. Die wichtigste Verbesserung findet jedoch unter der Haube statt und schraubt die Performance der Macs nach oben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: iOS 9 mit Bild-in-Bild und Multitasking präsentiert

Nachdem Apple detaillierte Informationen zu OS X 10.11 veröffentlicht hat, folgen nun weitere Neuerungen zu iOS 9. 83 Prozent aller User nutzen iOS 8. Im Vergleich zu Android: Lediglich 12 Prozent verwenden das neuste Android OS.

ios 9 siri

Siri & Spotlight: Laut Craig Federighi werden 5 Milliarden Siri-Anfragen pro Woche gestellt, wobei nur fünf Prozent der Anfragen falsch verstanden werden. Anfragen wie „Zeige mir Fotos aus Berlin aus dem letzten August” funktionieren nun, auch können ortsbezogene Anfragen wie „Erinnere mich den Müll zu leeren, wenn ich nach Hause komme” gestellt werden. Außerdem wird Siri noch intelligenter. Wenn ihr beispielsweise Kopfhörer anschließt, startet automatisch die Musik-App, zudem können Restaurant-Reservierungen sofort angenommen und in den Kalender übertragen werden. Außerdem gibt der Kalender für Termine die Zeit zum Verlassen des Hauses an, basieren auf dem Verkehrsaufkommen, so wie es Google auch schon macht.

Die Suche von Siri ist jetzt noch mächtiger. Mit iOS 9 können Netflix-Inhalte oder auch Infos aus Apps abgerufen werden. Dazu wird die neue Spotlight-API verwendet, um auch Apps zu durchsuchen. Ebenfalls interessant: Spotlight wird wieder durch eine Wischgeste von links nach rechts geöffnet und nicht mehr von oben nach unten.

In Spotlight könnt ihr außerdem direkt Einheiten umrechnen oder Rezepte anzeigen lassen. Wer nach „Schokoladenkuchen” sucht, kann sich Rezepte in der favorisierten App anzeigen lassen. Ebenfalls positiv: Alle Anfragen bleiben privat. Es werden keine Daten übertragen und nicht mit der Apple ID verknüpft oder ähnliches.

Notizen ios 9

Notizen: Die bisher recht simple Notizen-App wurde überarbeitet. So können Checklisten angelegt, Fotos hinzugefügt oder Skizzen direkt in Notizen angefertigt werden.

Karten: Wie schon vermutet wird Apple in der eigenen Karten-Applikation Verkehrsmittel darstellen. Wer eine Haltestelle anklickt, bekommt alle Linien samt Abfahrtszeiten angezeigt. Allerdings sind diese Funktionen begrenzt auf Großstädte. Mit dabei sind zum Start New York, London, San Francisco, Mexico City, Washington D.C., Berlin, Shanghai und einige mehr. Außerdem zeigt Karten nun an, in welchen Geschäften man mit Apple Pay bezahlen kann.

News: In iOS 9 wird es mit „News” eine neue vorinstallierte Applikation geben. Zum Start könnt ihr beliebte Nachrichten-Portale auswählen. Die Aufmachung ist wirklich großartig, Publisher können für News perfekt angelieferte Nachrichten abliefern. Mit Lesezeichen können Nachrichten auch für später markiert werden, mit einfachen Wischgesten lässt sich durch den Inhalt scrollen.

News lernt dabei vom Leseverhalten des Nutzers und zeigt nur relevanten Nachrichten an, die interessant sein könnten. So werden neue Kategorien angezeigt oder auch einzelne News, basierend auf den eigenen Interessen. Foto-Galerien können außerdem als Mosaik dargestellt werden. Auch hier wird wieder darauf hingewiesen, dass alle Daten nicht mit Apple-Service verknüpft sind. News wird vorerst in den USA, Großbritannien und Australien verfügbar sein. Eine Frage bleibt offen: Ist der Dienst kostenlos? Gibt es Werbung?

QuickType: Die iPad-Tastatur wurde überarbeitet und macht einfache Funktionen schneller erreichbar. So gibt es einen Knopf zum Kopieren, Einfügen und Ausschneiden, auch können Text-Dekorationen schnell angewendet werden.

multitasking ios 9

Multitasking: Das Multitasking wird mit einem Doppelklick auf dem Homebutton geöffnet und zeigt alle offenen Applikationen an. Mit einem Wisch von rechts nach link kann man beispielsweise die Nachrichten-App öffnen, wenn man von oben nach unten wischt, kann man weitere Apps wählen und öffnen. Beide Applikationen können gleichzeitig auf einem Screen bedient werden. Streng genommen kann man auch hier von einem Split-Screen-Modus reden.

Des Weiteren unterstützt iOS 9 die Bild-in-Bild-Funktion. So kann man beispielsweise ein Video starten, es in die obere rechte Ecke schieben und weitere Apps starten oder E-Mails lesen.

Die neue SplitView-Ansicht funktioniert nur auf dem iPad Air 2, alle anderen Funktionen funktionieren auf dem iPad Air, iPad Air 2, iPad mini 2 und iPad mini 3.

Gangreserve: Mit iOS 9 kommt auch ein neuer „Low Power Mode”, mit dem man drei weitere Stunden Batterielaufzeit bekommt, bevor das Gerät abgeschaltet wird.

Software-Updates: Wer auf iOS 9 aktualisieren möchte, muss jetzt nur noch 1,3 GB freien Speicherplatz haben. Bei iOS 8 waren es noch 4,6 GB.

ios 9 apps

Apple Pay: Apple Pay ist in Deutschland immer noch nicht interessant. Dennoch kündigt das Unternehmen 50 weitere Partner an, die Apple Pay unterstützen werden. Unter anderem Forever 21 oder Dunkin Donuts. Außerdem veröffentlicht Square einen neues Lesegerät, das direkt im Apple Store erworben werden kann. So können auch kleinere Ladengeschäfte Apple Pay unterstützen.

Apple Pay wird außerdem nächsten Monat in Großbritannien starten. Wer in London einen Bus oder die U-Bahn nehmen möchte, kann einfach mit Apple Pay bezahlen.

Wallet: Passbook stirbt, vermutet man. In Wallet kann man nicht nur Tickets für Flüge und Co. hinterlegen, sondern auch Kundenkarten hinterlegen und „Punkte sammeln”. Payback lässt grüßen.

Swift 2: Die Programmiersprache von Apple wird erwachsen und wird „Open Source”.

iOS 9 wird als öffentliche Beta im Juli dieses Jahres verfügbar sein, Entwickler können schon heute den Download starten. Die finale Version wird dann wie gewohnt im Herbst veröffentlicht. Unterstützte Geräte sind: iPad 2 und neuer, iPad Air und neuer, iPad mini und neuer, iPhone 4s und neuer und der iPod Touch 5.

Der Artikel WWDC 2015: iOS 9 mit Bild-in-Bild und Multitasking präsentiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad unter iOS 9 endlich mit Multitasking und Splitscreen

Das iPad ist der große Gewinner beim neuen iOS 9, wir erklären es.

Es gibt mit iOS 9 einige eigens für das iPad optimierte Features:

QuickType erscheint als Funktionsleiste über der Tastatur. Ihr erhaltet Zugriff auf Copy&Paste-Features, Wortvorschläge und Textformatierung. Mit zwei Fingern bewegt Ihr den Markierungscursor im Text.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 20.04.41

Multitasking ermöglicht es, mit neuem Interface eine zweite App neben der Hauptapp anzeigen zu lassen. Ihr könnt diese zweite App schnell wechseln.

Die Apps können 50/50 (nur iPad Air 2) oder 70/30 (iPad Air/iPad 2 und alle minis) angezeigt werden. Einen Bild-in-Bild-Videomodus für Streaming bei fremder App-Nutzung gibt es auch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay startet im Juli in Großbritannien: Ein Vorgeschmack auf die Funktionen in Europa

Wie bereits erwartet wird Großbritannien das nächste Land sein, das Apples mobiles Bezahlsystem, Apple Pay, erhält. Dies gab Apple während seiner Keynote bekannt, die aktuell stattfindet. Damit ist Großbritannien das zweite Land nach den USA, in dem Apple Pay gelauncht wird. Apple stellte außerdem weitere Neuerungen von Apple Pay vor, wie zum Beispiel die Integration auf Pinterest und zog eine kurze Bilanz zum Bezahlsystem in den USA.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Multitasking-Funktion beim iPad, Performance und Verfügbarkeit

apple-wwdc-2015_1273

Apple hat hier sicherlich viele User-Wünsche erfüllt. Es ist nun endlich möglich, mehr als eine App anzeigen zu lassen. Der sogenannte Split-Screen ist Realität geworden, indem der Home-Button zweimal gedrückt wird. So ist es zB möglich die Foto-App neben der Mail-App laufen zu lassen. Cool ist, dass sich auch die Größe der einzelnen Apps anpassen lässt.

apple-wwdc-2015_1312

Das Design des App-Switcher wurde ebenfalls überarbeitet und steht auch auf dem iPhone zur Verfügung, jedoch keine Split-Screen-Anzeige. Bitterer Nachgeschmack: Diese Funktion steht selbst auf dem iPad nur auf dem iPad Air 2 zur Verfügung. Die neue Slide-over-Funktion (Bild ganz oben) hingegen wird auf dem iPad Air, Air 2, iPad mini 2 und 3 möglich sein.

Performance und Sicherheit
So wie schon bei OS X El Capitan hat sich Apple mit der Perfomance des Systems beschäftigt. Die Akkulaufzeit soll generell um eine Stunde steigen, Zudem gibt es einen eigenen Stromsparmodus, der dann aktiviert wird, wenn der Akku fast leer ist. Dabei werden Funktionen im Hintergrund deaktiviert, sodass das Device noch ca. drei Stunden durchhalten soll. Bei der Sicherheit wird die 2-Faktor-Authentifizierung systemweit eingeführt.

So wie OS X 10.11 wird auch iOS 9 für Entwickler bereits heute zur Verfügung stehen und es wird auch eine Public-Beta im Juli geben. Die breite Masse wird wie üblich im Herbst mit dem neuen Update versorgt werden. iOS 9 wird auf allen Geräten verfügbar sein, auf denen auch iOS 8 läuft.

apple-wwdc-2015_1513

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad künftig mit Multitasking und Splitscreen

ipad-bild-in-bildMit iOS 9 erweitert Apple die iPad-Tastatur um neue Tastatur-Funktionen und ein Multitasking-Feature. Die iPad-Tastatur bietet unter iOS 9 neue, deutlich verbesserte Curserfunktionen. Per Zwei-Fingergeste kann schnell zu einer bestimmten Position gewechselt werden, zudem bietet Apple „Quick-Type“-Funktionen durch spezielle Fingergesten sowie eine Kurzbefehlleiste für den schnellen Zugriff ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert iOS 9

Das zweite große Thema der WWDC war iOS 9. Ähnlich wie bei OS X El Capitan liegt der Fokus auch bei diesem Update auf der Stabilität, Leistung und Sicherheit des Systems. Dabei soll unter anderem die Akkulaufzeit verbessert werden. Selbstverständlich sind aber auch neue Funktionen mit an Bord. Siri wird mit iOS 9 intelligenter und versteht deutlich mehr Ausdrücke als bisher. Dargestellt wird das ganze in einem an die Apple Watch angelehnten UI. Das gesamte System wird zudem kontext-sensitiv und passt sich an die Gewohnheiten des Nutzers an. Die neue Suche befindet sich wieder links vom ersten Homescreen und wird deutlich aufgebohrt. Unter anderem werden dabei mehr Quellen als bisher angezapft. Dabei wird es mit iOS 9 erstmals eine Such-API geben. Unter anderem wird es hiermit möglich, aus dem Such-Screen heraus innerhalb von Apps zu suchen. In der Demo machte dies einen durchdachten, guten Eindruck. Und in Sachen Privatsphäre… Alle intelligenten Suchen werden auf dem Gerät durchgeführt. Nichts wird an Apple übertragen. Anfragen, wie beispielsweise zum Thema Verkehr, werden anonym durchgeführt.

Auch in Sachen Apple Pay gibt es Neuerungen. Neben neuen Banken und Kreditkartenunternehmen kommen auch neue Locations in den USA hinzu, die Apple Pay akzeptieren. Darüber hinaus wird Apple Pay im kommenden Monat auch in Großbritannien verfügbar sein. Zur weiteren internationalen Ausweitung wurden keine Angaben gemacht. Allerdings bekommt Passbook ein neues Icon und einen neuen Namen und heißt ab iOS 9 "Wallet". Neben den bekannten Inhalten lassen sich hier künftig auch ausgewählte Kundenkarten, etc. ablegen.

Neuerungen gibt es zudem in der Notizen-App. Hier wird man künftig eine Toolbar zur Formatierung, Checklisten, die Integration von Bildern, die Möglichkeit zum Erstellen von Finger-Zeichnungen und die Integration von Inhalten aus anderen Apps finden. Wie im Vorfeld gemunkelt, wird auch die Karten-App Neuerungen erhalten. Mit dabei sind endlich auch Informationen zum öffentlichen Nahverkehr, die auf einer eigenen Ansicht dargestellt werden. Auch Siri kann Informationen zum öffentlichen Nahverkehr geben. Die Verfügbarkeit ist zu Beginn allerdings begrenzt. So wird in Deutschland zunächst nur Berlin unterstützt.

iOS 9 enthält auch eine neue App namens "News", die den bisherigen Zeitungskiosk ersetzen wird. Inhalte stammen dabei aus diversen Quellen und stellt diese ausgesprochen ansprechend dar. Dabei kommen sowohl Texte, als auch Bilder, Videos und diverse Animationen zum Einsatz. Quellen werden auf Basis von Publikationen und Themen ausgewählt, die der Nutzer festlegt. Darüber hinaus enthält die News-App auch eine "Read it later"- und eine Favoriten-Funktion. Auch bei der News-App weist Apple deutlich auf die Wahrung der Privatsphäre hin. Keine Daten werden mit anderen Apple-Diensten verknüpft, alle Analysen zur Auswahl der Inhalte geschehen allein auf dem Gerät. Inhalte der News-App werden allerdings zunächst nur in den USA, UK und Australien angeboten.

iOS 9 wird erstmals vollkommen neue Multitasking-Möglichkeiten mitbringen. Hierunter fällt auch der erhoffte neue Split-Screen Modus auf dem iPad. Mit einem Doppelklick auf den Home-Button erscheint der neue App Switcher, über den sich parallel zueinander zwei Apps aufrufen lassen. Ebenfalls neu ist ein Picture-in-Picture Modus als weitere Multitasking-Option. Beispiel: Videogucken während man eine Mail schreibt. Entwickler erhalten APIs zur Unterstützung der neuen Multitasking-Möglichkeiten. Split-View wird allerdings ausschließlich auf dem iPad Air 2 zur Verfügung stehen.

Die Tastatur in iOS 9 enthält eine neue Toolbar mit oft genutzten Funktionen, wie Copy&Paste, Formatierungen, etc.. Berührungen mit zwei Fingern auf der Tastatur machen diese zum Touchpad und man kann beispielsweise den Cursor frei bewegen. iOS 9 soll zudem eine ganze Stunde mehr Akkulaufzeit bringen. Darüber hinaus gibt es einen Low-Power-Mode als neuen Schalter in iOS 9 zur Verlängerung der Rest-Akkulaufzeit. Zudem konnte Apple eine deutliche Reduzierung der Betriebssystem-Größe mit iOS 9 erzielen.

Für Entwickler interssant sind neue Möglichkeiten in Xcode, wie erweiterte Test- und Analysemöglichkeiten und eine Weiterentwicklung von Swift zu Swift 2. Neben neuen APIs und Funktionen macht Apple die neue Programmiersprache Open Source, um sie noch weiter zu verbreiten und mehr Plattformen zu erreichen.

Entwickler erhalten die erste Beta von iOS 9 heute nach der Keynote, die finale Version steht dann für alle erneut ab Herbst bereit. Unterstützt werden dabei alle Geräte, die auch unter iOS 8 laufen. Eine Public Beta wird darüber hinaus für alle interessierten Nutzer ab Juli angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Solar iPhone Akku

iGadget-Tipp: Solar iPhone Akku ab 2.10 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Dieses Not-Ladegerät mit Dockanschluss muss man dank Solar nie aufladen.

Einfach hinter die Windschutzscheibe oder an den Rucksack damit...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 9 vorgestellt: Das ist neu, das ist optimiert, alle Infos

iOS 9 ist da: Craig Federighi stellte das neue Mobil-OS auf der Keynote vor.

Mit iOS 9 veröffentlicht Apple ein iOS-Update, das vor allem auf Verbesserungen und Poweruser-Features zielt. Wir haben alle Neuerungen für Euch im Überblick.
ios9_federighi_1

Erst gab es Zahlen zur alten Version: Die Adaptionsrate von iOS 8 betrug 83 Prozent. Das neue iOS 9 ist nun gehalten in Apples eigener Font “San Francisco”: Helvetica Neue adé!

Siri wurde verbessert: Es soll 40 Prozent akkurater sein als bisher und sucht nach viel mehr Dingen wie Wikipedia-Infos, kann Matherechnungen, ist ein Converter, zeiger Notizen, Kontakte etc. an und mehr.

ios9_suchfeatures_1

Auch gibt es neue Features der Sprachsteuerung: Erkennung vieler natürlicher Sprachbefehle wie “Zeige mir die Fotos aus London letztes Jahr”, außerdem kann Siri App-Aktivitäten erkennen und verarbeiten.

Außerdem ist es jetzt ein “Proactive Assistant”, z.B. spielt Musik beim Kopfhörer-Anschließen ab oder empfiehlt in Spotlight Apps, die Ihr als nächstes benutzen könntet, Kontakte und auch Yelp-artig Top-Locations in der Nähe oder Musik. Eine API gibt es auch für dieses Such-Feature. Deep Linking ermöglicht es Siri und Spotlight direkt in Apps und wieder zurück in die Suche oder Siri zu navigieren.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 19.45.29

Apple Pay wurde verbessert: Weitere Stores und Händler wie Forever 21 wurden hinzugefügt. Square, die digitale Zahl-App, wird im Herbst einen neuen Zahlen-/Kartenleser vorstellen, der Apple Pay unterstützen wird. Apple Pay kommt im Juli mit acht Banken nach Großbritannien. Dort wird es auch im ÖPNV-System – ja, auch den Doppeldecker-Bussen – funktionieren. Zum Speichern von Karten wird Passbook in iOS 8 durch “Wallet” ersetzt.

notizenios9_1

Auch iOS-eigene Apps haben Verbesserungen bekommen: In Notizen können Checklisten erstellt, Fotos hinzugefügt und Scribbles mit den Fingern gemacht werden. Karten (fünf Milliarden Suchanfragen pro Woche) kriegt ÖPNV-Fahrpläne sowie -Routen. Bei den ersten Städten mit dabei: Chicago, New York und auch – Berlin. Karten bekommt mit “Nearby” ebenfalls integrierte Location-Empfehlungen.

maps_ios9_1

News kommt als neue Nachrichten-App. Medien wie WIRED oder das Time-Magazin publizieren in ihr auf iOS optimierte Nachrichten und Reportagen. Die App präsentiert sich wie eine Mischung aus Storehouse und Flipboard, scrollbare Artikel mit Bildern, leicht aus verschiedenen Quellen zusammengewürfelt. Startet zunächst nur in den USA, Großbritannien und Australien.

Das iPad bekommt mit iOS 9 einige eigens optimierte Features. QuickType erscheint als Funktionsleiste über der Tastatur. Mit ihr erhaltet Ihr Zugriff auf Copy&Paste-Features, Wortvorschläge und Textformatierung. Mit zwei Fingern könnt Ihr die Markierungscursor im Text bewegen.

Multitasking ermöglicht es, mit neuem Interface eine zweite App neben der Hauptapp anzeigen zu lassen. Ihr könnt diese zweite App schnell wechseln. Die Apps können 50/50 (nur iPad Air 2) oder 70/30 (iPad Air/iPad 2 und alle minis) angezeigt werden. Einen Bild-in-Bild-Videomodus für Streaming bei fremder App-Nutzung gibt es auch.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 20.04.41

Der neue Power Saving-Modus von iOS bietet Euch bis zu drei Stunden mehr, meisten knapp eine. iOS 9 ist außerdem nicht mehr knapp 4,6GB sondern nur noch 1,8GB groß. Systemweit gibt es jetzt 2-Faktor-Authetifizierung, Apps laden schneller aus dem Store und Spiele können Replay-Videos zeigen. HomeKit und CarPlay wurden erweitert.

Swift 2 ist eine umfangreichere Version der Apple-Programmiersprache. Swift läuft ab iPad 2 und iPhone 4s. Sie wird OpenSource und in vielen Bereichen enorm schneller laufen. Die öffentliche iOS 9- Beta kommt im Juli, Developer-Beta heute.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 macht iOS-Gerät zur intelligenten Assistenz - Apples Vorstellung der Zukunft

Jedes Jahr stellt Apple ein neues iOS vor - und auch dieses Jahr auf der derzeit stattfindenden WWDC in San Francisco hat Apple die Hüllen für sein künftiges Mobilgeräte-Betriebssystem iOS 9 fallen lassen. Die zentrale Neuerung steht glasklar fest: Das iOS-Gerät als intelligente Assistenz. Dieses Novum spiegelt sich in vielen Funktionen wider - egal ob Termin, die Suche Spotlight, Siri und vielen anderen Funktionen unter iOS.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Proactive Assistant, Multitasking, Karten & mehr

Lang erwartet, jetzt vorgestellt. Nach dem durchaus mit einigen Fehlern und Bugs behaftetem Start von iOS 8 letztes Jahr, liegen nun die Hoffnungen bei iOS 9. Die neue Version wurde von Apple soeben vorgestellt und darf sich in Zukunft auf dem iPhone und iPad beweisen. Zunächst wieder nur für Beta-Tester, später auch für alle Nutzer.

Die Funktionen von iOS 9.

Proactive Assistant. Apple stellt mit iOS 9 einen neuen Proactive Assistant vor. Dieser berücksichtigt, wie Google Now, Nutzergewohntheiten und kann dem Anwender schon Ergebnisse zeigen, bevor er überhaupt danach sucht. Der Kalender sagt beispielsweise, wann ihr losfahren müsst, um den Termin zu erreichen. Die Musik-App schlägt euch passende Musik für den Morgen vor, wenn ihr jeden Morgen die gleiche Art von Musik hört. Oder der Assistent erleichtert euch den Weg zu euren Lieblings-Apps oder den regelmäßigen Kontakten – genau dann, wenn ihr sie braucht. Wenn eine Email-Einladung hereinkommt, dann sagt ihr Siri einfach nur “Erinnere mich daran” – und fertig. Siri wurde generell in Proactive eng verdrahtet und bekommt neue Funktionen: Denn die Sprachassistentin kommt nun im bereits von der Apple Wach gewohnten Outfit daher. Außerdem ist Siri mit der Foto-App verbunden und weiß, ob ihr mit dem Auto fahrt oder nicht. So könnt ihr anweisen: Erinnere mich, wenn ich mit dem Auto losfahre an… – Praktisch.

apple-wwdc-2015_0718

Außerdem gibt es eine neue API für die Spotlight-Suche. Damit lässt sich nach Inhalten innerhalb von Apps suchen. Entwickler können sich also direkt in die Suche mit einklinken.

Spotlight hat nun wieder einen eigenen Platz links neben dem Homescreen und wird so zum Dreh- und Angelpunkt von iOS 9. Die Software lernt dazu und versucht euch so, den Umgang deutlich zu vereinfachen.

43

Öffentliche Verkehrsmittel in den Karten. Wie erwartet, hat Apple unter anderem an seinem Kartenmaterial gearbeitet. Diese wurden nämlich um den Transit erweitert. Das heißt: Fortan finden sich Zug-, Bus- und Flugverkehr sowie die U-Bahn, Shuttles, Fähren und Helikopter in den Maps. Damit lässt sich die Reiseroute detaillierter und umfangreicher berechnen. Fahrpläne sind dabei inklusive. Zu Beginn werden aber nur einige ausgewählte Städte verfügbar sein. In Deutschland als einzige Stadt: Berlin – die Liste wird aber in Zukunft stetig erweitert, verspricht Apple. Des Weiteren gibt es eine neue “Nearby”-Funktion, die Restaurants, Cafés und Ähnliches in der Nähe mit Filterfunktionen listet.

Passbook wird zu Wallet. Schluss mit Passbook. Apple benennt den Dienst ab sofort Wallet und stattet ihn mit einem neuen Icon aus. Dort lassen sich nun auch Rabatte- und Mitgliedskarten hinterlegen.

Notizen-App wird umfangreicher. Eine weitere App, die ein Update erhalten hat, ist die Notizen-App. Dort lassen sich nun bequem Check- oder ToDo-Listen anlegen, kleine Skizzen mit dem Finger zeichnen und Schriftarten- und Größen formatieren. Darüber hinaus hat Apple die Funktion von Links nachgereicht.

40

News-App von Apple. Ab sofort vorinstalliert ist auch eine neue “News”-App direkt von Apple. Diese wird, so kündigte man heute an, personalisierte News bieten. Zu Beginn kann der Nutzer die Themen und Medien auswählen, für die man Interesse zeigt. Die Nachrichten werden dann zu einer Zeitung zusammengefasst. Eingebettet werden können Bilder, Videos und flexible Layouts in einem vorgefertigten Design. Apple will damit das Durchklicken von Webseiten überflüssig machen. Auch Lesezeichen stehen zur Verfügung, um Artikel später zu lesen. Das Ganze erinnert ehrlich gesagt sehr stark an Flipboard.

48

Der Launch von “News” geht einher mit dem Aus von Newsstand. Die App gibt es allerdings mal wieder nicht in Deutschland, sondern nur in USA, Großbritannien und Australien.

Tastatur auf dem iPad. Die oberhalb der Tastatur befindliche Leiste von Quicktype wurde auf dem iPad um neue Funktionen ergänzt. Dort finden sich jetzt auch neue Shortcuts zum Kopieren, Einfügen und Ausschneiden oder um Texte zu formatieren. Außerdem ist es möglich, die Tastatur zum Trackpad zu machen und mithilfe von zwei Fingern so den Cursor zu verschieben.

apple-wwdc-2015_1244

Multitasking für das iPad. Auf dem Apple-Tablet können Nutzer außerdem einen Split-Screen-Modus in Anspruch nehmen. Dazu wurde das Multitasking neu definiert. Streicht man vom Rand in die Mitte, so lässt sich eine andere App hereinziehen und parallel auf der einen Seite des Displays nutzen. Entweder im Verhältnis 70/30 oder sogar 50/50. Die Fenster können auch miteinander interagieren – per Drag&Drop beispielsweise. Außerdem können Videos als Mini-Fenster im Bild angezeigt werden.

Split-Screen Modus:
55

Slide-Over Modus:
53

Bild-in-Bild-Funktion:
57

Der Split-Screen Modus funktioniert nur auf dem iPad Air 2, während der Slide-Over Modus und das Bild-in-Bild-Feature auch ab dem iPad Air 1 und iPad mini 2 kompatibel ist. Einen neuen App-Switcher (Bild unten) gibt außerdem für iPhones und iPads.

52

Stabilität und Performance. Den Rotstift hat Apple aber nicht nur am Design oder den Funktionen angesetzt. Auch was die Stabilität betrifft, bestand in der Tat Nachbesserungsbedarf. iOS 9 soll zu alter Qualität zurückfinden – bessere Batterielebensdauer, Sicherheit und Performance. Viele neue Funktionen haben insbesondere in der Vorgängerversion für viel Nutzerkritik und überfüllte Apple-Support-Hotlines gesorgt.

Zwar hat Apple kräftig an der Batterielaufzeit geschraubt, es wird aber in iOS 9 auch einen Low-Power-Mode geben, der 3 Stunden Extralaufzeit liefert.

Verfügbarkeit von iOS 9

iOS 9 wird ab iPhone 4S und iPad 2 kompatibel sein. Im Juli schon soll die Public Beta erscheinen – für Entwickler geht es ab heute los. Der endgültige Release ist auch den Herbst datiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 – was ist neu?

apple-wwdc-2015_0665

Auch beim mobilen Betriebssystem lag der Fokus zunächst bei den Wesentlichen Funktionen. Heißt: Bessere Akkulaufzeit, Sicherheit und Performance und schließlich soll auch Siri intelligenter werden. Dazu bekommt Siri ein neues User Interface, vergleichbar mit watchOS.

Proactive Assistent:

apple-wwdc-2015_0692

Es wurde bereits darüber gemunkelt, dass Apple unter iOS 9 einen solchen Assistenten realisieren will. Es ist fast schon unheimlich, aber der Proactive Assistent erkennt Nutzergewohnheiten und kann dem User schon Ergebnisse zeigen, bevor er überhaupt danach sucht. Craig Federighi hat uns auch ein paar Beispiele gegeben: Wenn jemand zB immer am Morgen joggen geht, wird ihm der Assistent auch gleich die passende Musik vorschlagen. Zudem kann Siri Informationen untereinander verknüpfen – Beispiel: Es können Kalender-Einträge mit Stau-Informationen abgeglichen werden.

Was viele Entwickler schon gefordert haben – es gibt auch endlich eine Schnittstelle für die Spotlight-Suche. Damit können künftig nicht nur Apple-Apps, sondern auch Dritthersteller-Apps durchsucht werden.

Apple Pay:
Inzwischen kann man in über 1 Mio. Geschäftslokalen mit Apple Pay bezahlen. Daran wurde laut der Apple Pay-Chefin Jennifer Bailey hart daran gearbeitet. Wie erwartet wurde der Launch von Apple Pay in Großbritannien angekündigt. Dort wird das Bezahlsystem im Juli an den Start gehen. Von anderen Ländern war nicht die Rede.

apple-wwdc-2015_0948

Apple Maps:
Apple Maps wird 3,5-Mal häufiger genutzt, als alle anderen Apps. Mit iOS 9 wird erstmals der öffentlichem Nahverkehr unterstützt. Zu Beginn werden nur ausgesuchte Großstädte in den USA, in China, Deutschland und in Großbritannien angeboten. Weitere Städte sollen aber bald folgen.

apple-wwdc-2015_1048

Ganz neu – die “News-App”:
In dieser absoluten Neuentwicklung werden Meldungen namhafter Magazine zusammengefast und können auch nach individuellen Vorlieben zusammengestellt werden. Die Quellen können vom User nach Interesse ausgewählt werden. Es gibt die verschiedensten Kategorien wie zB Reisen, Kochen oder Wissenschaft. Wir werden uns dann mit der App weiter beschäftigen, wenn sie auch bei uns zur Verfügung steht. Zu Beginn wird sie nur in den USA, Großbritannien und Australien zur Verfügung stehen.

apple-wwdc-2015_1068

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Öffentliche Beta im Juli, Entwickler-Vorabversion heute

ios-9-sucheDie iOS 9-Vorstellung im Rahmen der heutigen WWDC-Keynote ging schneller als erwartet über die Bühne. Das neue Mobil-Betriebssystem legt seinen Fokus auf Sicherheit, Performance und den Ausbau von Siri. Neue Such-Ansicht in iOS 9 Nicht nur der Mac wird sich mit OS X El Capitan ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Apple zeigt OS X 10.11 „El Capitan“

WWDC: Apple zeigt OS X 10.11 „El Capitan“

Zur Eröffnung der jährlichen Entwicklerkonferenz zeigt Apple das kommende Mac OS: Version 10.11 kommt mit Verbesserungen bei Fensterverwaltung, Spotlightsuche und Anwendungen wie Mail und Safari. Zudem enthält es die 3D-Grafikschnittstelle „Metal“.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Siri wird schlauer, Multi-App-Modus für das iPad

Entwicklerkonferenz WWDC

Apple hat Verbesserungen am Unterbau von iOS angekündigt, die auch die Akkulaufzeit verlängern. Das System soll intelligenter werden und kontextbasierte Assistenz liefern. Das iPad kann künftig zwei Apps nebeneinander zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Apple stellt OS X 10.11 „El Capitan“ vor

Das erste Thema der heutigen Keynote im Moscone Center in San Francisco: Die Präsentation des neuen Mac-Betriebssystems OS X 10.11.

OS X El Capitan

Schon die Akzeptanzrate für OS X 10.10 Yosemite war gigantisch: Über 55% aller Mac-User nutzen bereits die aktuelle Betriebssystem-Version Apples. Am Abend präsentierte der Mac-Verantwortliche Craig Federighi dann die neueste Entwicklung aus dem eigenen Lager – mit dem merkwürdig anmutenden Namen OS X El Capitan.

Einige der Neuerungen von OS X 10.11 sind eine verbesserte Spotlight-Suche, Swipe-Gesten in Mail zum Archivieren oder Löschen von Nachrichten oder auch eine „Mute“-Funktion für alle Tabs in Safari (beispielsweise, wenn im Hintergrund nervtötende Musik abgespielt wird, wer kennt das nicht?). Besonders die Spotlight-Suche jedoch ist erwähnenswert: Das Fenster, das sonst mittig angeordnet war, kann nun verschoben und in der Größe angepasst werden und versteht sich auch mit gesprochenen Suchaufgaben in verschiedenen Sprachen („Finde alle Dokumente aus Mai 2015“).

space bar el capitan

Für eine bessere Übersicht sorgt in OS X El Capitan ein neuer Splitscreen-Modus, der aus Mission Control gestartet werden kann. Geöffnete Fenster lassen sich nun nach Belieben auf dem Display arrangieren, um das Arbeiten mit verschiedenen Anwendungen im Alltag deutlich zu vereinfachen.

Neue Metal-Engine wird von Adobe und Epic Games genutzt

Unter der Haube wurde – wie bei jedem Mac-Betriebssystem-Update – an der Performance gearbeitet. So steht jetzt auch die Metal-Engine für den Mac bereit, zudem lassen sich Apps bis zu 1,4 Mal schneller starten, pdfs bis zu 4 Mal schneller öffnen und doppelt so schnell zwischen Anwendungen wechseln. Mit Hilfe der Metal-Engine gibt es zudem eine um 40% verbesserte Effizienz bei Rendering-Prozessen. Auch Entwickler wie Adobe oder Epic Games setzen in Zukunft auf die Metal-Engine von Apple.

Die Beta-Version von OS X El Capitan wird für Developer ab heute verfügbar sein, die öffentliche Beta soll ab Juli bereit gestellt werden. Für den gemeinen Endnutzer gibt es die vage Voraussage „Herbst“ für die finale Software-Version, die gratis aus dem Mac App Store zu beziehen sein wird. Geht man von den bisherigen Veröffentlichungen aus, ist mit einem Release im September oder Oktober dieses Jahres zu rechnen.

pins safari

Der Artikel WWDC 2015: Apple stellt OS X 10.11 „El Capitan“ vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt OS X 10.11 “El Capitan” vor: Beta kommt heute, finale Version im Herbst

pwerDie nächste Version von Mac OS X heißt „El Capitan“. Zu den Verbesserungen gehören ein überarbeitetes Spotlight, verbesserte Apps sowie ein neues Fenster-Management. Apple verspricht zahlreiche kleinere Verbesserungen, teils in Anlehnung an iOS. So lassen sich in Mail auf dem Mac E-Mails nun auch durch ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 El Capitan mit vielen Optimierungen vorgestellt

Apple hat die WWDC gestartet – mit der neuen Version OS X 10.11.

Zuerst jedoch ein paar Zahlen: Seit dem Launch von OS X Yosemite wurden 55 Prozent aller Macs auf das neue System aktualisiert. Das klappte deutlich schneller als bei allen bisherigen PC-Updates. Das neue OS X heißt El Capitan und kommt mit einer neuen Schriftart.

Die Entwickler haben sich ganz besonders auf zwei Bereiche konzentriert: die Leistung und Nutzer-Erfahrung. Einzelne Tabs in Safari lassen sich nun am Display “anpinnen”. Über die Adressleiste kann Musik dann stumm geschaltet werden.

Auch bei Spotlight gibt es Verbesserungen: Die Größe des Fensters kann nun geändert werden. Auch die Suche wurde verbessert.

Mission Control wird ebenfalls aktualisiert, um den Desktop bei vielen Fenstern übersichtlicher zu gestalten. Durch Wisch-Gesten mit der Maus werden sie sogar automatisch angeordnet. Ähnlich wie es Microsoft bereits bei Windows 10 vorgestellt hat.

OS X El Capitan

Die aktualisierte Email-App erlaubt das schnellere Löschen von Nachrichten.

Jetzt zu den Optimierungen:

Apps lassen sich bis zu 40 Prozent schneller starten und das Wechseln zwischen ihnen geht doppelt so schnell. Dank dem bisher iOS-exklusiven Metal kommen jetzt auch noch bessere Grafiken bei weniger Rechenleistung auf Euren Mac. So lassen sich Bilder bis zu 40 Prozent effizienter darstellen.

Ein angepasstes Adobe AfterEffects läuft 8x schneller als zuvor. Epic Games, die Macher von Epic Citadel, zeigten, was sich grafisch aus einem Mac herausholen lässt. Das Rennspiel heißt Fortnight und basiert auf der Unreal Engine. Ab Herbst steht das Spiel im App Store zur Verfügung.

Registrierte Entwickler können bereits heute die Closed-Beta laden. Eine öffentliche Beta gibt es dann im Juli. Alle anderen User erhalten das kostenlose Update im Herbst.

Fazit:

Ein Update, das nette kleinere neue Features bringt, sich ansonsten aber um Performance und Optimierung kümmert. Nötig – und gut so!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt iOS 9

Kaum ist OS X El Capitan angekündigt und eine Auswahl der Neuigkeiten des Systems in einer Demo durchgeackert, vergeudet Apples Software-Chef Craig Federighi keine Sekunde und wechselt zu iOS. Die aktuelle Version — iOS 8 — erhielt eine grandiose Adaptionsrate, so Federighi. Bereits 83 Prozent aller aktiven iOS-Nutzer haben ihr iPhone, iPad oder iPod touch auf iOS 8 aktualisiert. Doch nun geht es Schlag auf Schlag weiter: Federighi kündigt nach OS X El Capitan auch eine neue iOS-Version an — iOS 9.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.11 “El Capitan”

apple-wwdc-2015_0353 Zwei Dinge sind bei der Entwicklung von OS X El Capitan im Vordergrund gestanden: Das User-Erlebnis und die Performance! Zunächst wird die verbesserte Suchfunktion von Spotlight vorgestellt. Es gibt eine verbesserte Fensterverwaltung und neue Gesten für das Trackpad. Ein Wackeln am Cursor führt beispielsweise dazu, dass dieser vergrößert wird. In Mail können durch eine Wisch-Geste E-Mails gelöscht werden oder es kann nach noch nicht beantworteten E-Mails gesucht werden und in Safari lassen sich auch Seiten durch Gesten zur Leseliste hinzufügen.
Eine ganz neue Funktion hat OS X El Capitan auch zu bieten: Es können nämlich zwei Vollbild-Apps nebeneinander dargestellt werden. Über einen grünen Knopf, der geklickt und gehalten werden muss, kann dieses neue Feature aktiviert werden. Dabei können zB Links von einem Fenster zum anderen ziehen lassen. apple-wwdc-2015_0424 Eine Entwickler-Version von El Capitan gibt es bereits heute. Es gibt auch wieder eine Public-Beta-Version im Juli. Der Release für alle erfolgt wie üblich im Herbst – wie üblich kostenlos.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X El Capitan: Mit einigen Kleinigkeiten

Apple hat seine WWDC heute Abend pünktlich um 19 Uhr eröffnet und nach einem kurzen Einstiegsvideo direkt mit dem ersten Programmpunkt begonnen: OS X.

Der Nachfolger des überaus erfolgreichen OS X Yosemite – 55 Prozent der Nutzer haben das System installiert – nennt sich: OS X El Capitan, ein Berg in den USA oder der spanische Begriff für Kapitän. Der Fokus liegt bei dem Update jedoch nicht auf große Neuheiten oder dem Design, wie es bei Yosemite der Fall war, sondern eher auf Stabilität und Nutzererfahrung. Die Bedienung soll also gebessert werden.

apple-wwdc-2015_0380

So gibt es in der Mail-App ab sofort eine Wischgeste, um einzelne Mails zu löschen bzw. als gelesen zu makieren. Zudem verfügt Safari in OS X El Capitan über die Möglichkeit, Tabs an den linken Rand der Tabbar anzuheften (Bild oben) und Webseiten über Gesten zur Leseliste hinzuzufügen. Des Weiteren ist die Spotlight-Suche intelligenter geworden: OS X 10.11 versteht nun auch Anweisungen wie “Alle Mails von Peter, die bisher unbeantwortet blieben” und sucht nach den entsprechenden Kriterien das System durch.

Auch das Fenstermanagement wurde eine Überarbeitung unterzogen: In Mission Control lassen sich künftig Fester automatisch positionieren. Beispielsweise können zwei Fenster mit wenigen Griffen nebeneinander gestellt werden, wie es unter Windows bereits seit längerer Zeit funktioniert.

18

Bei der Performance spricht Apple insbesondere Spiele-Fans und Grafiker an. Die Grafikschnittstelle Metal kommt nach iOS nun auch in OS X zum Einsatz. Das bedeutet eine 50 Prozent schnellere Ausführungsgeschwindigkeit bei 40 Prozent weniger CPU-Last. Das schont nicht nur den Akku, sondern lässt die Grafiken auch wesentlich flüssiger über den Bildschirm laufen. Adobe hat schon angekündigt alle seine OS X-Apps mit Metal auszustatten.

Die Entwicklerversion wird heute erscheinen. Release ist im Herbst – kostenlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple präsentiert OS X El Capitan

Die WWDC-Keynote begann mit der Vorstellung der nächsten Version von OS X El Capitan. Kleiner Geographie-Ausflug: El Capitan ist ein weiterer Berg im Yosemite Nationalpark. Dabei haben sich die Gerüchte bewahrheitet, wonach Apple sich bei diesem Update vor allem um Verbesserungen bei Stabilität und Performance kümmern würde. Dies erklärt dann auch den Yosemite-bezogenen Namen. Selbstverständlich sind aber auch diverse neue Funktionen dabei. Unter anderem bringt El Capitan unter anderem neue Multitouch-Gesten mit. Traditionell sind auch neue Versionen von Safari und Mail mit an Bord, die verschiedene Verbesserungen mitbringen.

Die mit OS X Yosemite eingeführte neue Spotlight-Suche versteht sich jetzt auch auf Kontexte und intelligtende Aussagen. Ein neuer Side-by-Side Modus erlaubt das Nebeneinanderlegen von verschiedenen Fenstern auf dem Display. Eine Funktion, die ein wenig an Windows 7 erinnert. Per Drag-and-Drop lassen sich dabei dann auch Inhalte zwischen den geöffneten Fenstern verschieben.

Die Leistungsfähigkeit von OS X wird vor allem durch neue Grafiktechnologien gesteigert. Unter anderem springt dabei Metal-Framework von iOS auf den Mac, was nicht nur Verbesserungen in Sachen Grafik, sondern für das gesamte System bringen soll.

Entwickler erhalten erste Beta von OS X Yosemite heute nach der Keynote. Im Sommer wird Apple erneut eine Public Beta durchführen. Die finale Version kommt dann wie gewohnt kostenlos im Herbst in den Mac AppStore.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Einleitung und neue Software

apple-wwdc-2015_0128

Da Apple in letzter Zeit seinem Live-Stream immer verlässlich zur Verfügung gestellt hat, ist das Interesse an unserem natürlich Live-Ticker zurückgegangen. Wir haben uns daher überlegt, dass wir anstatt dessen bereits während der Keynote einige zusammenfassende Artikel veröffentlichen, damit wir euch möglichst zeitnah über die Ereignisse informieren können.

Wie üblich hat Tim Cook die Keynote damit begonnen, einen Überblick der vergangenen Monate zu geben. Es ist übrigens die 26. WWDC in der Geschichte von Apple. Insgesamt wird die Keynote in 70 Länder übertragen. Weitere Details könnt ihr dem Foto unterhalb entnehmen.

apple-wwdc-2015_0230

Nach der kurzen Einleitung hat Tim Cook “watchOS” angekündigt. Es ist also zukünftig für Entwickler möglich, eigene Apps für die Apple Watch zu programmieren. Auch eine neue Version von iOS und OS X kommt. Um die neue Software vorzustellen, hat dann Craig Federighi die Bühne betreten. Über die Details werden wir im nächsten Artikel berichten. Nur so viel im Voraus – OS X 10.11 wird “El Capitan” heißen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zeigt OS X 10.11 «El Capitan»

Nach der Eröffnung der Keynote durch Apple CEO Tim Cook übernimmt Craig Federighi das Wort. Der Software-Chef des Unternehmens schaut zuerst auf die aktuelle OS-X-Version «Yosemite».

Die aktuelle Version erfuhr die grösste Adaptionsrate der Computer-Geschichte. Bereits 55 Prozent aller aktiven Mac-Nutzer nutzen das neueste Betriebssystem. Zum Vergleich, so liess sich Federighi nicht lumpen, und schaute über den Tellerrand zu Windows 8.1 — welches bisher nur von 7 % der Windows-Nutzer installiert wurde.

OS X El Capitan

Doch nun gehe es nicht um die Vergangenheit, sondern um die Zukunft, so Federighi. Mit der neuen Version fokussiere sich Apple auf zwei Hauptbereiche: das Benutzererlebnis und die Performance des Systems. Man habe das aktuelle OS X Yosemite in vieler Hinsicht optimiert, so der Software-Chef. Die «Spotlight»-Suche erhält mehr Funktionen, die integrierten Applikationen erhalten umfangreiche Erweiterungen und auch die Fenster-Verwaltung sei weiter verbessert worden, so Federighi.

Statt lange über neue Funktionen zu sprechen, wechselt Federighi sofort zu einer Demonstration des neuen Systems. Beispielsweise zeigt er, wie wenn der Computer neu aus dem Ruhezustand aufgewacht wird und man zuerst den Mauszeiger auf dem Bildschirm suchen muss, diesen durch einfaches schütteln der Maus vergrössern und so schneller auffindbar machen kann. Weiter zeigt der 45-jährige neue Funktionen in Safari, wie das Pinnen von einzelnen Tabs oder das schnelle finden von Tabs mit Webseiten die Videos oder Audios abspielen.

Bei der Systemsuche Spotlight führt Apple den Ansatz fort, den man bereits seit längerem bei iOS und seit Yosemite auch bei OS X verfolgt: Ein Ort, nicht nur um Dateien im System zu finden, sondern um auch sonstige Informationen abzurufen. Neu kann Spotlight deshalb auch über Sport-Resultate und Wetter informieren. Ausserdem können Suchanfragen in der Spotlight-Suche oder in den Suchfeldern der integrierten Apps wie z.B. Mail auch in normaler Sprache verfasst werden. Als Beispiel sucht Federighi «Mail i ignored from phill» und lässt das Programm damit nach ungelesenen Mails mit Absender Phill (in Anlehnung an Apples-Marketing-Chef Phill Schiller) suchen.

Window-Management unter El Capitan

Auch die Fenster-Verwaltung wird mit El Capitan weiter optimiert. So erhält beispielsweise Mission Controll eine «einfachere und schnellere» Handhabung. Auch lassen sich zwei Fenster neu ohne Zusatzsoftware einfach Bildschirmfüllend nebeneinander darstellen. Dies geschieht durch einfaches Klicken-und-Halten der grünen Fenster-Schaltfläche oben links am Rand des Fensters und dem anschliessenden Bewegen des Fenster hin zu der rechten oder linken Bildschirmhälfte.

Auch die Performance erhält einen kräftigen Schub mit OS X El Capitan. Programme starten schneller (laut Apple 1.4 mal schneller), doppelt so schnelles Wechseln zwischen zwei Apps, 2 mal schnellers Darstellen von Mails, 4 mal schnelleres öffnen von PDFs in Vorschau.

Auch die Grafik-Engine «Metal» erhält mit OS X El Capitan neue Möglichkeiten und Performance-Optimierungen.

OS X El Capitan wird im Herbst veröffentlicht und wird erneut ein kostenloses Update für alle Mac-Nutzer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook eröffnet die WWDC-2015-Keynote

Tim Cook hat im Moscone Center in San Francisco soeben die Bühne betreten. Bevor der Apple CEO die sieben Treppentritte hinauf auf die Bühne in Angriff nahm, startete der Event wie gewohnt mit einem Video.

Der auf den grossen Leinwänden der Halle gezeigte Kurzfilm widmete sich in erster Linie den anwesenden Entwicklern. Gezeigt wird Regisseur David LeGary. Im witzigen Video wird LeGary gezeigt, wie er auf einem Dreh-Set von App-Analogie (z.b. Angry Bird) zu App-Analogie (z.B. Tinder) spaziert. Zum Schluss wird ein Video-Clip aufgezeichnet — wobei so einiges schief läuft. Nur noch das Apple-Logo leuchtet — und der Satz «Have a great WWDC» wird eingeblendet.

Der Apple-CEO begrüsst in gewohnt ruhiger Stimme das Publikum. Cook bedankt sich fürs Erscheinen der vielen Entwicklern. Aus über 70 Ländern sind Entwickler angereist, um an der 26. Entwicklerkonferenz des Unternehmens teilzunehmen — darunter auch 350 Studenten, die einen kostenlosen Eintritt für die Konferenz erhalten haben.

Tim Cook nennt die Agenda des heutigen Events: zuerst OS X, dann iOS und dann auch eine neue Version von watchOS, welche native Apps auf der Apple Watch ermöglichen wird. Schlussendlich endete die Keynote mit einem «One more thing…»: dem neuen «Apple Music»

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy S6 Edge vs. iPhone 6: Samsung vergleicht (wieder einmal) die Smartphone-Flaggschiffe

Samsung hat mal wieder Werbespots veröffentlicht, in denen bestimmte Funktionen seiner Smartphones hervorgehoben und mit einem iPhone verglichen werden. Die aktuelle Kampagne läuft dabei unter dem Motto "6 > 6" und vergleicht das vermeintlich bessere Galaxy S6 Edge mit dem iPhone 6. Im ersten Werbeclip wird das kantige Display des Galaxy S6 Edge hervorgehoben, im zweiten Video das kabellose Aufladen und die Selfie-Kamera. "Wenn man selbst nachrechnet ist es klar: 6 ist größer als 6",...

Galaxy S6 Edge vs. iPhone 6: Samsung vergleicht (wieder einmal) die Smartphone-Flaggschiffe
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

l+f: WhatsApp-Konten entführbar

l+f: Adressleiste von Apples Safari leicht manipulierbar

Wer sein Smartphone schon mal auf dem Schreibtisch zurücklässt, könnte eine böse Überraschung erleben: Innerhalb weniger Minuten kann man den damit verknüpften WhatsApp-Account übernehmen. Auch dann, wenn das Gerät gesperrt ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

myTuner heute in der Premium-Version kostenlos: 30.000 Radiosender für iPhone und iPad

myTuner IconIn der heute kostenlosen Premiumversion myTuner Radio: Stream Radio stations and listen to music, sports, news, shows & podcasts hat man auf iPhone, iPod Touch und iPad die ganze Radiowelt dabei. 30.000 Stationen aus 120 Ländern lassen sich aufrufen und per Stream hören. Allein 1000 deutsche Sender sind über die App aufrufbar.

Ein weiteres Plus der App liegt in der sehr einfachen Suche. Weiß man den Stationsnamen, gibt man ihn oben in das Suchfeld ein. Ansonsten kann man auch nach Ländern, Städten und Musikgenres suchen. Mit der App kann man auch Sendungen aufnehmen und später hören.

Über die App kannst Du Deine Lieblingssender auch im Ausland hören (eine WLAN-Verbindung wird dafür dringend empfohlen). Die App funktioniert auch bereits mit der Apple Watch, ist also auf der Höhe der Zeit. Selbstverständlich kann man Radio auch im Hintergrund laufen lassen.

Unter dem Menuepunkt Podcasts kannst Du Podcasts und Hörspiele hören. Die App zeigt zur leichteren Orientierung auch hier die beliebtesten Podcasts an, man kann aber auch frei nach Podcasts suchen. Da findet man zum Beispiel auch die beliebten Radio Tatort Produktionen und zahlreiche Podcasts mit Satire, Fachwissen und sogar Sprachkurse.

Mir gefällt die Aufmachung mit den Sender-Logos. Auf der Startseite werden die zuletzt gehörten Sender angezeigt und dazu auch Empfehlungen.

Achtet beim Download darauf, auch wirklich die Premium-Version zu laden. Entweder nehmt Ihr unseren Link oder schaut zweimal hin, denn die kostenlose und werbefinanzierte Version heißt gleichermaßen myTuner Radio (nur ohne die Zusätze) und hat ein negatives Icon.

myTuner Radio: Stream Radio stations and listen to music, sports, news, shows & podcasts läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die App braucht 32,2 MB Speicherplatz, ist in deutscher Sprache und kostet normalerweise 2,99 Euro.

30.000 Sender hörbereit dabei. MyTuner macht die Suche einfach und zeigt Deine Lieblingssender direkt mit Logo auf der Startseite der App.

30.000 Sender hörbereit dabei. MyTuner macht die Suche einfach und zeigt Deine Lieblingssender direkt mit Logo auf der Startseite der App.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple investiert in Cloud-Infrastruktur

Rechenzentrum

Mit einer Multi-Milliarden-Investition will der iPhone-Hersteller einem Bericht zufolge seine Cloud-Dienste schneller und zuverlässiger machen – auch mit eigener Hardware.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9, OS X 10.11, Apple Music und mehr: Startschuss für die WWDC 2015

apple-keynote-headerVon 19 Uhr an überträgt Apple die Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC 2015 auf Apple TV sowie per Internet-Livestream. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten von euch ohnehin den Livestream verfolgen (eine Anleitung für Windows findet ihr hier), verzichten wir auch diesmal auf einen zusätzlichen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Liveticker zur WWDC-Keynote in San Francisco

20:45 Uhr: One more thing... Wie erwartet: Apple Music. Startet im Laufe dieses Monats in 100 Ländern. Kostenpunkt: 9,99 Dollar pro Monat, drei Monate Gratis-Testphase. Apple Music wird in iOS 8.4 sowie neuen iTunes-Versionen für OS X und Windows integriert sein. Apple Music wird ab Herbst auch Android unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startschuss: Apple eröffnet die WWDC 2015

Anpfiff. Apple wird in wenigen Minuten in San Francisco die Entwicklerkonferenz eröffnen. Der Firmenchef Tim Cook gibt auf der knapp zweistündigen Veranstaltung voraussichtlich einen Ausblick auf die kommenden Generationen von iOS und OS X. Auch Apple Music, Apple Pay, das iTunes Radio und watchOS werden eine Rolle spielen. Und vielleicht hat Apple ja noch die ein oder andere Überraschung im Gepäck.

shutterstock_195139490

Ihr könnt ab sofort den Livestream von Apple ansteuern und das Event verfolgen. Unsererseits werden wir euch auf Twitter und Facebook parallel zum Event auf dem Laufenden halten und analog dazu sobald es wichtige Neuigkeiten gibt, hier im Blog und in der App einen Artikel veröffentlichen.

[Bild: Baibaz, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 und iOS 8.3 Jailbreak Status

Wie steht es aktuell um den iOS 8.3 Jailbreak und um einen möglichen iOS 9 Jailbreak? In den letzten Tagen sind einige neue Informationen dazu bekannt geworden und wie es aussieht könnten wir schon in Kürze mit einem Jailbreak der aktuellen Firmware 8.3 und dem kommenden System iOS 8.4 rechnen. Während Cammy Harbison von iDigitalTimes in einem Interview mit dem TaiG Team herausstellen konnte, dass deren Fokus auf iOS 9 und weiteren Jailbreaks liegen soll, kam die Nachricht heraus, dass
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Keynote: Hier Liveticker von iTopnews (deutsch)

Apple Keynote zum WWDC Start: iTopnews informiert jetzt im Liveticker auf deutsch.

Wir haben den Liveticker scharf geschaltet und sind ab sofort auf Sendung.

hier klicken für den Liveticker von iTopnews

wwdcwall_5

Vor dem Event (19 Uhr) geben wir Euch die Möglichkeit, über iOS 9, Apple Music, OS X und mehr zu diskutieren. Kurz vor 19 Uhr schalten wir dann die Kommentarfunktion ab und konzentrieren uns ganz auf das Event und die Neuvorstellungen.

Nach der Keynote habt Ihr noch mal die Gelegenheit, in die Diskussion einzusteigen. Was war spannend, was war enttäuschend? Wir sind auf Eure Meinung gespannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Musik-Streaming-Dienst: Mehr & bessere Funktionen sind der Schlüssel zum Erfolg – ein Kommentar

Apple wird heute Abend seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst vorstellen, wenn nichts mehr dazwischen kommt. Wie genau der Dienst aussehen wird, ist noch unbekannt. Da es Apple mehreren einstimmigen Berichten jedoch nicht gelungen ist, sich mit den Plattenfirmen auf eine niedrigere monatliche Gebühr für Kunden zu einigen als die Konkurrenz-Dienste, wird Apple mit mehr und besseren Funktionen punkten müssen, um auf dem umkämpften Markt bestehen zu können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple WWDC Livestream

Noch knapp eine halbe Stunde bis es mit der diesjährigen WWDC los geht, live aus San Francisco. Die Übertragung startet um 19 Uhr direkt per Livestream aus dem Moscone Center. Ihr könnt den WWCD Livestream...

The post Apple WWDC Livestream appeared first on Apfel TV.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples WWDC Keynote: Livestream für Windows und VLC

wwdc-header-apple-tvAuch wenn Apple die Auftakt-Keynote der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC heute Abend offiziell nur an Apple-Geräte wie das Apple TV und den Safari-Browser überträgt, haben auch die Nutzer anderer Betriebssysteme oder iPhone-Besitzer, die sich noch auf dem Weg von der Arbeit nach Hause befinden, die Möglichkeit das Event in einem separaten Videoplayer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Der Live-Stream startet in Kürze

256

Apple hat im Vorfeld der WWDC 2015 schon einen Live-Stream über all seine Geräte angekündigt und auch auf der Apple-Webseite kann man via Text-Nachrichten die Keynote verfolgen. Der Stream startet pünktlich um 19:00 Uhr und man kann damit rechnen, dass Apple die Bandbreite so weit hochgeschraubt hat, dass man den Stream bedenkenlos ansehen kann. Wir werden heute während der Keynote zusammenfassende Artikel auf MacMania veröffentlichen, um die Diskussion über die neuen Features direkt während der Keynote zuzulassen und um euch eine Plattform zu geben, um euch auszutauschen.

Wir wünschen euch daher sehr viel Spaß mit dem Live-Stream von Apple und wir informieren euch über die wichtigsten Ereignisse des Abends so schnell wie nur möglich. Wir erwarten, dass die Keynote diesmal wieder ca. 2 Stunden andauern wird. Somit ist zu erwarten, dass die wichtigen Details bis 21:00 Uhr geklärt sein dürften und wir zumindest mit iOS 9, OS X 10.11 und einem neuen Streaming-Dienst von Apple ausgestattet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Update: Neu mit Übersicht zur Speichernutzung

Neu, kurz vor der WWDC: Ein WhatsApp Update bietet Übersicht Eurer Speichernutzung.

Die neue Version 2.12.3 bringt laut App Store nur Bugfixes. Ebenfalls neu ist aber in den Account-Einstellung der Unterpunkt “Speichernutzung” (danke, Julian). Das Update mit der nützlichen Übersicht über den Speicherverbrauch und Anzahl der Nachrichten bezieht Ihr kostenlos im App Store.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(148524)
Gratis (iPhone, 45 MB)

WhatsApp Screenshot

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015 Keynote ab 19 Uhr LIVE

Heute um 19:00 findet die große Apple WWDC 2015 Keynote statt. Es gibt einen Livestream von Apple. Heute sollen iOS 9, OS 11 und viele neue Services vorgestellt werden. Der Themenplan der WWDC 2015 steht bereits annähernd fest und es sind eigentlich keine Überraschungen erwarten. Bekanntlich werden wir mit einem neuen Apple TV eher nicht rechnen können, genauso werden wir keine neuen iPhones oder iPads sehen, denn deren Event ist traditionell im September und Oktober. Den Livestream könnt ihr z.B.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple WWDC Keynote: Live-Ticker zu iOS 9, OS X 10.11, HomeKit und mehr

Endlich. Wir schreiben den 08. Juni 2015 und Apple lädt zur zweiten Keynote des Jahres. Am heutigen Montag blicken Technik-Begeisterte, Apple-Fans sowie die Medienlandschaft in Richtung San Francisco, um zu erfahren, welche Neuerungen Apple im Gepäck hat. in den letzten Wochen wurde bereits intensiv spekuliert und in wenigen Minuten erfahren wir endlich, welche Gerüchte der Wahrheit entsprochen haben und welche nicht.

wwdc2015_epicenter

Apple hat seinen Apple Online Store dieses Mal nicht vom Netz genommen. Um 19:00 Uhr (deutscher zeit) beginnt die Veranstaltung.

Apple Live Ticker: iOS 9, OS X 10.11 und mehr

Man muss kein großer Hellseher sein, um erahnen zu können, welche Neuerungen Apple am heutigen Abend präsentieren wird. Die letzten Wochen haben bereits angedeutet, wohin die Reise gehen wird. Apple selbst hat in seiner Ankündigung zur Worldwide Developers Conference davon gesprochen, dass das Unternehmen über die Zukunft von iOS und OS X sprechen wird. iOS 9 und OS X 10.11 sind in unseren Augen somit gesetzt. Es heißt, dass sich Apple bei seinen Betriebssystemen in diesem Jahr in erster Linie um die Leistung, Stabilität und Geschwindigkeit und nur zweitrangig um neue Funktionen kümmern wird.

Darüberhinaus erwarten wir mit Apple Music einen Apple eigenen Musik-Streaming-Dienst als Bestandteil von iOS 8.4 sowie eine neue AppleTV Generation.

Wie ihr es von uns gewohnt seid, werden wir in diesem Artikel per Live-Ticker zur heutigen Apple WWDC Keynote berichten und euch auf dem laufenden halten. Unsere Berichterstattung starten wir um 18:30 Uhr. Die Zeit bis zum Start der eigentlichen Keynote um 19:00 Uhr nutzen wir, um über die jüngsten Gerüchte mit euch zu sprechen und uns einzustimmen.

Hinweis: Wir würden uns freuen, wenn ihr euren Einkauf im Apple Online Store über unseren Werbelink vornehmt. So erhalten wir eine kleine Provision von dem für euch unveränderten Kaufpreis. DANKE.

WWDC 2015 Live Ticker

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noch ein Gerücht: Schafft Apple den Newsstand ab?

Seit iOS 5 gibt es den Newsstand für Zeitungen. Plant Apple die Abschaffung?

Das für heute wohl letzte Last-Last-Last-Minute-Gerücht: Apple will diesen Zeitungskiosk abschaffen und auf eine Flipboard-ähnliche App setzen. Flipboard, siehe Foto, gehört ja zu den meistgeladenen Apps seit Bestehen des Stores.

Flipboard neue Ansicht

Der digitale Kiosk war von Anfang nie ein durchschlagender Erfolg. Ob Apple den Newsstand wirklich eliminiert und auf eine neuartige App setzt, werden wir ab 19 Uhr erfahren.

hier geht es ab 18.30 Uhr zum iTopnews-Liveticker

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die 7 besten Tipps für ein schnelleres Netzwerk

Das heimische Datennetzwerk kann nicht schnell genug sein, doch leider gibt es diverse Gegebenheiten, die Ihr lokales Netzwerk verlangsamen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Netzwerk optimieren und mehr Geschwindigkeit herausholen. Dabei handelt es sich beispielsweise um das Verwenden des richtigen Hotspots bis hin zu alternativen, deutlich schnelleren Übertragungsmethoden, die Sie alternativ in Betracht ziehen können.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-Ticker: Die WWDC-Keynote zum Mitlesen

Die WWDC Keynote jetzt live (Auto-Refresh).

Der Artikel Live-Ticker: Die WWDC-Keynote zum Mitlesen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Gleich geht die Keynote los. So seid ihr live dabei.

Hallo liebe Gäste, Mitglieder und Kollegen Wie viele von euch sicherlich schon wissen, beginnt heute um 19 Uhr die WWDC – Die Entwicklerkonferenz von Apple, auf der die Aussicht auf die neuen Betriebssysteme des iOS, watchOS und OS X gegeben wird . Was ihr sonst noch so zu sehen bekommen könnt erfahrt ihr in unsererm […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC: Last-Minute Gerüchte

Wie immer sind speziell die letzten Stunden vor einem Apple-Event noch einmal durch Last-Minute Gerüchte gekennzeichnet. Und dies ist auch bei der diesjährigen WWDC so. Vor allem die amerikanischen Kollegen sind dabei in der Regel immer sehr aktiv. Auf den einschlägigen Seiten ist vor allem das Musikgeschäft von Apple das beherrschende Thema. So hat spannenderweise Doug Morris, der CEO von Sony Music gestern in einem Interview die Ankündigung des Streamingdienstes "Apple Music" für heute Abend quasi bestätigt. Auf das Thema angesprochen, antwortete er mit den Worten "It's happening tomorrow". Da Sony Music einer von Apples Verhandlungspartnern in Sachen Rechteverwertung gewesen sein dürfte, kann man davon ausgehen, dass Morris ziemlich genau weiß, was Apple in diese Richtung plant.

Als sicher gilt indes auch weiterhin, dass Apple den Dienst zu einem monatlichen Abo-Preis von € 10,- anbieten wird. Drei Monate lang soll man sich zunächst kostenlos von dessen Qualität überzeugen können. Insgesamt hofft man bei Apple laut einem Bericht der Associated Press, 100 Millionen Nutzer für seinen Streamingdienst gewinnen zu können. Dies wären mehr als doppelt so viele Nutzer, wie alle bisherigen Anbieter zusammen aufweisen können. Zum Vergleich: Spotify hat derzeit in den USA gerade einmal 4,7 Millionen Nutzer. Apples Verbreitung von iTunes dürfte dabei sicherlich hilfreich sein.

Unterdessen könnte mit iOS 9 das Ende für die vor vier Jahren eingeführte Zeitungskiosk-App kommen. Überraschend wäre dies nicht, war es doch in den vergangenen Monaten und Jahren extrem ruhig um den anfangs hoch gelobten Ansatz geworden. Allerdings soll Apple auch Ersatz in der Hinterhand haben. So soll es unter iOS 9 eine neue News-App geben, die ähnlich wie Flipboard aufgebaut sein und Inhalte ausgesuchter Partner wie der New York Times, ESPN oder Hearst anzeigen soll. Wie es mit bereits abgeschlossenen Abonnements weitergehen soll, dürften wir vermutlich auf der WWDC in wenigen Minuten erfahren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Jeder dritte Deutsche würde mit dem Smartphone bezahlen

Studie attestiert Deutschen Offenheit für das Bezahlen per Smartphone

Mobile Payment wird zwar praktisch kaum genutzt, aber viele können sich vorstellen, mit dem Handy zu bezahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeatherPro fürs iPhone gerade zum Tiefstpreis

Die Wetter-App Weather Pro kann aktuell fürs iPhone günstiger geladen werden.

Während Ihr auf den Start der WWDC und unseres Livetickers wartet, könnt Ihr im App Store noch schnell einen Deal machen. Normalerweise bezahlt Ihr 2,99 Euro für die iPhone-Version der App. Aktuell sind es nur kleine 99 Cent.

weatherpro_1

Neben der Anzeige der Temperaturen ist auch eine Karte dabei, auf der die aktuelle und die zu erwartende Lage visualisiert werden. Auch Webcams mit Live-Bildern informieren Euch zuverlässig.

Seit dem letzten Update wird auch die Apple Watch unterstützt. Solange das Angebot noch gilt, solltet Ihr zuschlagen:

WeatherPro WeatherPro
(27371)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 31 MB)

Weitere gute Wetter-Apps der MeteoGroup:

WeatherPro for iPad WeatherPro for iPad
(18367)
3,99 € (iPad, 36 MB)
WeatherPro WeatherPro
(180)
2,99 € (8.6 MB)
AlertsPro - Unwetterzentrale.de AlertsPro - Unwetterzentrale.de
(1692)
Gratis (universal, 14 MB)
MeteoEarth MeteoEarth
(740)
Gratis (iPhone, 22 MB)
MeteoEarth for iPad MeteoEarth for iPad
(1581)
Gratis (iPad, 21 MB)
MagicalWeather MagicalWeather
(375)
Gratis (universal, 61 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple will die Zeitungskiosk-App mit iOS 9 abschaffen

Mit iOS 5 hatte Apple eine neue App namens "Newsstand" eingeführt, die deutsche Bezeichnung lautet "Zeitungskiosk". Der Plan war, es dem Benutzer deutlich einfacher machen, interessante Zeitschriften zu finden, zu erwerben oder ein Abo abzuschließen. Auch wenn es am Anfang vorwiegend positive Rückmeldung gab und sich viele Verleger erfreut über das neue Angebot zeigten, wurde es rasch sehr stil...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony-CEO plappert aus: Apple wird auf der WWDC neuen Musikstreaming-Dienst vorstellen

Eine wirkliche Überraschung ist das nun nicht. Bereits seit mehreren Monaten wird erwartet, dass Apple auf der WWDC einen neuen Musikstreaming-Dienst vorstellen wird und damit Spotify gehörig Paroli bieten will. Sony-Music-CEO Doug Morris hat diese Pläne heute nun bestätigt. In einem Interview auf einer Veranstaltung in Cannes plapperte er aus, dass Apple Montag Abend tatsächlich den neuen Streamingdienst "Apple Music" präsentieren wird. "Es wird morgen passieren", erklärt Morris, der es als...

Sony-CEO plappert aus: Apple wird auf der WWDC neuen Musikstreaming-Dienst vorstellen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews Live-Ticker zur Apple WWDC 2015

Ab 18:30 Uhr berichten wir in unserem Apfelnews Live-Ticker von allen Neuheiten der Apple WWDC 2015. Bleibt dran und fiebert mit, welche Neuheiten uns auf dem Event erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay auch auf der WWDC ein Thema

Apple Pay

Kurz vor dem Start der WWDC 2015 erreichen uns noch Gerüchte, wonach Apple heute auch einen Teil seiner wertvollen Keynote-Zeit dem Thema “Apple-Pay” widmen wird. Es ist zu erwarten, dass Lobeshymnen auf den bereits erreichten Erfolg gehalten werden und man wird wahrscheinlich auch den Launch in anderen Ländern bekannt geben. Angeblich soll schon im Sommer Großbritannien an das System angekoppelt werden, um hier nochmals mehr Reichweite zu erhalten. Zusätzlich wird damit spekuliert, dass Apple auch in Deutschland Fuß fassen und auch in anderen Ländern der Welt den Dienst ausrollen möchte.

Seitens Apple wird ein klarer Strategie-Plan erwartet und auch schon konkrete Informationen, die zur WWDC präsentiert werden. In Österreich können wir jetzt schon mit einem sehr späten Launch des Dienstes rechnen, da wir offenbar in der Wichtigkeitsskala von Apple immer weiter sinken und daher wird auch nicht mit einem frühen Launch gerechnet. Alles in allem wird die heutige WWDC sicherlich sehr spannend ausfallen – in weniger als einer Stunde geht es schon los!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vor Milliardeninvestition in Netzwerk-Infrastruktur

Apple will offenbar die Infrastruktur für seine Datenzentren ausbauen und plant dazu Investitionen in Milliardenhöhe. Als Partner sind Cumulus Networks und Quanta genannt. Konkrete Details über Apples Pläne sind nicht bekannt. Aber der iPhone-Hersteller möchte offenbar seine Datenzentren in den USA (vielleicht auch anderswo) ausbauen, um Hochgeschwindigkeitsverbindungen für seine Inhaltsangebote einzurichten. Dabei sollen die Datenzentren (...). Weiterlesen!

The post Apple vor Milliardeninvestition in Netzwerk-Infrastruktur appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 8.6.15

Produktivität

WP-Appbox: Foxmail (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: WPS-Converter-Lite (Mac App Store) →

WP-Appbox: FreeMem (Mac App Store) →

WP-Appbox: CompuBench CL Desktop Edition 1.5 (Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Metronome M1 (Mac App Store) →

Unterhaltung

WP-Appbox: Mrs Sprat Next Doors Cat (Mac App Store) →

Spiele

WP-Appbox: Birdy Flap (Mac App Store) →

WP-Appbox: Music Tutor (Sight Reading Improver) (Mac App Store) →

WP-Appbox: Angry Driver (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Skype fürs Web im öffentlichen Betatest; microSD-Karte mit 512 GB Kapazität

Skype fürs Web im öffentlichen Betatest - in Großbritannien und den USA lässt sich der Internet-Telefonie-Dienst nun auch via Web-Browser nutzen. Weitere Länder sollen in den nächsten Wochen folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple könnte Flipboard-ähnliche App lancieren

Hier mal was aus der Kategorie “Last-Minute”. In gut einer Stunde wird Apple den bereits wartenden Journalisten und Fans das präsentieren, woran sie in den letzten Jahren gearbeitet haben. Darunter soll laut einem neuen Bericht von Re/Code auch eine Nachrichten-App sein, die Flipboard-ähnlich aufgebaut ist und den Zeitungskiosk von iOS verdrängen wird.

Die App soll es Herausgebern ermöglichen, Berichte oder Nachrichten den iOS-Nutzern zur Verfügung zu stellen. 100 Prozent der Werbeeinnahmen, die daraus entspringen, werden dem Bericht nach den Verlagen und Zeitungen übergeben. Das Ganze ähnelt somit dem Modell, das Facebook vor einigen Wochen vorgestellt hat.

Zugleich soll die News-App als Ersatz für den Zeitungskiosk gelten, berichtet Re/Code. Dieser werde mit iOS 9 wohl komplett verschwinden – die Zeitungen müssten ihre Online-Ausgabe dann wieder eigenständig als App vermarkten.

Sollte es so kommen, dürfen wir uns neben einem Angriff auf Spotify (Apple Music) auch auf die Verdrängung von Flipboard einstellen. Wir sind gespannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SonicWeb 2.0: Internetradio hören, aufnehmen und einzelne Songs exportieren

sonicweb-500Die für iPhone, iPad und neuerdings auch für die Apple Watch optimierte Radio-App SonicWeb steht seit letzter Woche umfassend überarbeitet in Version 2.0 zum Download bereit. SonicWeb bietet in der aktuellen Version drei Möglichkeiten der Nutzung. Ihr damit einfach nur Internetradio hören, die Livestreams am Stück ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Diversität ist Apples Zukunft

Apple-Chef Tim Cook

Kulturelle Vielfalt mache Apple zu einer besseren Firma, betonte der Apple-Chef in einem Interview. Man müsse jungen Frauen Vorbilder liefern und zeigen, dass es "cool" ist in der Technik-Branche zu arbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 Video-Tipp: Exakte Adresse mit der Karten-App suchen und finden – so geht's

Das iPhone mag in erster Linie ein Kommunikationsgerät sein. Apples Smartphone ist jedoch gleichzeitig auch ein hervorragendes Navigationsgerät. Die Karten-App des Betriebssystems iOS 8 kann jedoch nicht nur den idealen Weg zwischen zwei beliebigen Punkten errechnen. Mithilfe der App können Anwender auch eine genaue Adresse herausfinden – selbst, wenn sie nur vergleichsweise wenige Anhaltspunkte haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Turbo Boost Switcher: Akkulaufzeit des MacBooks erhöhen

Mit dem kostenlosen Programm Turbo Boost Switcher kann die Akkulaufzeit des MacBooks mit einfachen Mitteln erhöht werden.

Turbo Boost Switcher

Apple hat alle seine aktuellen MacBook-Modelle mit einem Turbo Boost ausgestattet. So kann die Prozessor-Geschwindigkeit im Betrieb je nach Modell auf bis zu 3,7 GHz erhöht werden. Das Problem: Der Turbo Boost schaltet sich manchmal auch ein, wenn man ihn gar nicht benötigt, etwa beim Surfen im Web, Beantworten von E-Mails oder Schreiben im Texteditor. Mit der praktischen und kostenlos verfügbaren Anwendung Turbo Boost Switcher kann man den Turbo Boost temporär deaktivieren und so die Akkulaufzeit des MacBooks erhöhen.

Turbo Boost Switcher stammt von einem unabhängigen Entwickler und kann auf dieser Webseite geladen werden. Nach der Installation ist das Programm in der Menüzeile des Macs zu finden und zeigt dort an, ob der Mac gerade mit normaler oder erhöhter Geschwindigkeit läuft. Mit nur einem Klick kann man den Boost deaktivieren und so Energie sparen. In der für knapp 10 Euro erhältlichen Pro-Version kann das sogar automatisch erfolgen, wenn zuvor festgelegte Programme geöffnet werden.

Turbo Boost Switcher erhöht Akkulaufzeit & senkt Temperatur

Der Entwickler Marco Arment kennt sich mit seiner Anwendung natürlich bestens aus und hat bereits einige interessante Zahlen festhalten können. Sein MacBook Pro mit Retina-Display aus Mitte 2014 hält bei normaler Office-Nutzung 5 Stunden und 40 Minuten durch, bevor dem Akku der Saft ausging. Mit aktiviertem Turbo Boost Switcher hielt der Mac mit 7 Stunden und 7 Minuten deutlich länger durch.

Gleichzeitig bedeuten geringere Leistung und weniger Energieverbrauch auch eine spürbar verringerte Hitze-Entwicklung. Laut Entwickler-Abgaben geht die durchschnittliche Temperatur eines MacBooks um etwa 20 Grad zurück, wenn man Turbo Boost Switcher nutzt.

Auch deswegen ist der Turbo Boost Switcher eine richtig interessante Sache. Ich habe die App bisher nur kurz im Einsatz gehabt, der nächste Härtetest folgt aber spätestens in der kommenden Woche: Dann nämlich bin ich zwei Tage lang unterwegs, inklusive Zug und Flugzeug. Ich bin bereits gespannt, ob auch ich eine Verbesserung der Akkulaufzeit feststellen kann, so wie sie vom Entwickler versprochen wird.

Der Artikel Turbo Boost Switcher: Akkulaufzeit des MacBooks erhöhen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Keynote: Vorstellung iOS 9 heute ab 19 Uhr live im Internet anschauen

Apple Keynote: Vorstellung iOS 9 heute ab 19 Uhr live im Internet anschauen auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

WWDC 2015 Apple Keynote ab 19 Uhr heute live im Internet schauen und natürlich bei unserem WWDC 2015 Live-Ticker dabeisein! Apfeleimer Apple News Leser dürften es bereits mitbekommen haben, dass […]

Der Beitrag Apple Keynote: Vorstellung iOS 9 heute ab 19 Uhr live im Internet anschauen erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Keynote: Last-Minute-Gerüchte von Apple Music bis iCloud

Ab 19 Uhr steht die Keynote an. Wir fassen jetzt Last-Minute-Gerüchte zusammen.

Apple Music mit 100 Mio. Usern?

Ambitioniertes Apple-Ziel: Mit dem neuen Dienst “Apple Music”, der iTunes, iTunes Radio und Streaming a la Spotify vereinen dürfte, möchte Apple 100 Millionen User gewinnen. Zum Vergleich: Alle anderen Dienste zusammengenommen haben 41 Millionen User – von Spotify über Deezer bis zu Tidal.

Apple investiert massiv in die iCloud

Laut Bloomberg will Apple die Infrastruktur seiner iCloud-Dienste deutlich upgraden. Mit dem neuen Apple-Music-Dienst ist das nach den Ausfallzeiten der letzten Wochen offenbar auch nötig. Dabei setzt Apple offenbar mehr denn je hauseigene Produkte. Bisher lief die iCloud über Switches von Cisco oder Server von HP.

WWDC-Jacken im neuen Look

Apple verteilt an WWDC-Teilnehmer immer Jacken oder Sweatshirts als Giveaway. Die neuen Jacken, unten im Bild von AppleInsider festgehalten, deuten auf den “San Francisco Font” für iOS 9 hin. Dieser Font ist bereits ins OS der Apple Watch integriert.

WWDC Jacke mit Font

Der Preis von Apple Music

Es bleibt wohl dabei: Ihr müsst 9,99 Euro pro Monat bezahlen. Es könnte aber eine längere kostenlose Testphase geben.

Beats Music läuft wohl weiter

Wer Beats Music abonniert hat, wird wohl nicht automatisch zu “Apple Music” migriert. Beats soll in der jetzigen Form zunächst erhalten bleiben, munkelt die Gerüchteküche. Bisher ist Beats nur in den USA verfügbar – oder Ihr nutzt Beats in Deutschland mittels eines US-Accounts.

Developer-Portal down

Wie immer vor solchen Veranstaltungen: Apples Developer-Portal ist down gegangen. Nach dem Event wird es wieder “oben” sein und die Option bieten, die neuen Beta-Versionen für iOS und OS X zu laden.

HomeKit-Support für Hue

Auch Philips mischt bei Apples HomeKit mit. Ab Herbst wird Philips Hue erweitert. Dann könnt Ihr Eure smarten Lampen auch via HomeKit bzw. Apple TV steuern. Apple sollte heute die passende HomeKit-App vorstellen. Und Philips hat schon ein Demo-Video gelauncht:


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Take Me There” im Video: Die Entstehung einer App – Von A bis Z

sourceDavid Smith, unter anderem verantwortlich für den iOS-Schrittzähler Pedometer++ hat mit der 99-Cent-Anwendung Take Me There eine iPhone-Applikation im App Store veröffentlicht, die den Start neuer Routenplanungen auf der Apple Watch vereinfachen soll. Die Anwendung selbst ist simpel gestrickt, durchaus brauchbar und macht einen praktischen Eindruck; ist aber nicht ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Taxi Deutschland-App: Fahrten nun bequem per App bezahlen - Verzicht auf Bargeld

Fahrgäste können ihre Taxifahrt ab sofort in sechs deutschen Städten über die App Taxi Deutschland mit VISA, Mastercard oder per PayPal bezahlen. Die Taxi-Deutschland-App schließt damit die Lücke zwischen Taxi-Bestellung und Abrechnung mit der Taxizentrale. Die Bezahlfunktion soll höchste Bankingstandards erfüllen. Die App steht gratis im iOS-App-Store und in Google Play für Android bereit.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Low Battery: Apple Watch-App alarmiert bei niedrigem iPhone-Akku

Mit der Apple Watch am Handgelenk soll das iPhone sicher und öfters in der Tasche verwahrt bleiben. Die Smartwatch fungiert schließlich als Smartphone-Verlängerung und zeigt alle wichtigen Benachrichtigungen, Anrufeingänge und Co an. Da die dauerhafte Verbindung mit der Apple Watch über Bluetooth auch ein wenig mehr iPhone-Akku verschlingt, kann der gewohnte Laderhythmus durchaus schon einmal durcheinander gebracht werden. Die Apple Watch App “Low Battery” warnt jedoch rechtzeitig, wenn der iPhone-Akku zur Neige geht.

Low Battery

Low Battery ist kostenlos als Download verfügbar. Die App ermöglicht verschiedene Einstellungen im Hinblick auf die Benachrichtigungen bezüglich des iPhone-Akkustands. Hier kann man diverse “Level” definieren. So meldet sich die Uhr bereits mit einem Alarm zurück, wenn der iPhone-Akku beispielsweise die magischen 15 Prozent erreicht. Zudem verrät die App auch den aktuellen Lade-Status, wenn das iPhone am Ladekabel hängt. Das ist durchaus praktisch, da man nicht ständig zwischendurch nachschauen muss, wie viel Prozent bis zur vollständigen Ladung noch fehlen.

Einfach mal anschauen:

WP-Appbox: Low Battery (App Store)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Geringe Kundennachfrage Hauptgrund für Nichtakzeptanz

Nach dem Willen von Apple sollte 2015 das Jahr von Apple Pay werden, aber wie ein Bericht feststellte, sind doch viele Händler eher skeptisch gegenüber dem kontaktlosen Bezahlen auf Apple-Technologie. Der Hauptgrund dafür soll sein, dass Kunden das Feature überhaupt nicht vermissen und deshalb keine Notwendigkeit der Unterstützung bestehe.

Die Nachrichtenagentur Reuters hat sich mit dem Thema Apple Pay befasst, genauer gesagt mit dessen Akzeptanz in den USA, wo Apple Pay zurzeit exklusiv nutzbar ist, und dabei auch Händler zu Wort kommen lassen. So habe man die Top 100 Händler der National Retail Federation um eine Stellungnahme gebeten und dabei herausgefunden, dass Apple die Situation zu Apple Pay zu euphorisch nach außen kommuniziere.

98 der 100 befragten Händler wollten sich mit Reuters über das Thema unterhalten. Weniger als 25% von ihnen unterstützen bereits Apple Pay als Zahlungsmittel. Fast zwei Drittel gaben an, Apple Pay 2015 auch nicht einführen zu wollen. Immerhin vier der befragten bekundeten ihr Interesse, an Apple Pay noch in diesem Jahr teilnehmen zu wollen. Apple soll bei der Werbung um neue Partner mit harten Bandagen kämpfen, heißt es. Die meisten der Händler, die nicht an Apple Pay teilnehmen, gaben an, dass die Kundennachfrage dafür zu gering sei.

Der zweite wichtige Grund ist, dass man als Händler „zu wenig” Daten über den Kunden erhalte und deshalb schlecht dem Kunden per Werbung neue Produkte oder Dienstleistungen präsentieren könne. Immerhin gibt es auch positive Stimmen zu Apple Pay, so berichtet beispielsweise ein Sprecher von Whole Foods davon, dass Kunden Apple Pay toll finden, weil es so einfach, schnell und sicher ist.

Apple hat es sich nicht nehmen lassen, gegenüber iMore den Bericht zu kommentieren. Viel gesagt wird allerdings nicht – es wird lediglich wiederholt, was bei Bekanntgaben der Quartalszahlen auch schon erwähnt wurde. Kunden mögen Apple Pay und etwa die Hälfte der Top 100 US-Geschäfte sollen 2015 Apple Pay unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Last-Minute Infos zur WWDC 2015: keine neue Hardware, Apple Music, Vielfältigkeit (Update)

Nur noch wenige Stunden trennen uns, bis Apple CEO Tim Cook die diesjährige Worldwide Developers Conference mit einer Keynote eröffnen wird. Um 19 Uhr (deutscher Zeit) geht es los). Wir berichten ab 18:30 Uhr per Live-Ticker von dem Event. Bevor es gleich so richtig losgeht, haben wir noch ein paar Last-Minute-Infos zur heutigen Apple Keynote für euch zusammengetragen.

wwdc2015_epicenter

Vermutlich keine neue Hardware

Immer dann, wenn Apple neue Hardware im Rahmen einer Keynote präsentiert, nimmt der Hersteller wenige Stunden vor dem Event seinen Apple Online Store vom Netz. Da dieser nach wie vor noch erreichbar ist, gehen wir stark davon aus, dass wir im Laufe des Abends keine neue Hardware zu Gesicht bekommen. Ursprünglich hatten wir mit einer neuen AppleTV Generation gerechnet, vor wenigen Tagen hieß es jedoch, dass Apple seine Planungen in Sachen AppleTV 4G verschoben hat.

Apple peilt 100 Millionen Apple Music Nutzer an

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Apple am heutigen Abend einen eigenen Musik-Streaming-Dienst namens „Apple Music“ vorstellen wird. Für eine Monatspauschale von ca. 10 Dollar werden Anwender Zugriff auf die iTunes Bibliothek erhalten und können so unbegrenzt Musik streamen.

Wie die New York Times berichtet, hat Apple mit Apple Music große Ziele. Nicht ohne Grund hat man im vergangenen Jahr 3 Milliarden Dollar für die Übernahme von Beats Music und Beats Electronics hingeblättert. Es heißt, dass Apple eine führende Rolle bei den Musik-Streaming-Anbietern einnehmen möchte.

Derzeit zahlen 41 Millionen Menschen rund um den Globus für Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer und Co. Glaubt man einem Brancheninsider, so hat sich Apple das ambitionierte Ziel von 100 Millionen Abonnenten für Apple Music gesetzt. Apple blickt auf ca. 800 Millionen iTunes Konten. Der Großteil der Konten ist mit Kreditkarten verknüpft. Eine optimale Basis für Apple, um Apple Music zu starten.

Darüberhinaus, so heißt es, wird Apple iTunes Radio international mit verschiedenen Sendern einführen. Unter anderem sollen DJs wie Zane Lowe, Drake und David Guetta dabei helfen, dass sich iTunes Radio schnell verbreitet.

Weibliche Präsenz auf der WWDC Bühne

Auch dieses Jahr hat Apple Stipendien im Rahmen der WWDC 2015 verteilt. Gestern war es so weit und Tim Cook traf sich mit den Gewinnern. Die Kollegen von Mashable waren dabei. Im Rahmen der Veranstaltung hat der Apple Chef auch über das Thema Vielfältigkeit gesprochen. Er sagte unter anderem, dass es mehr weibliche Vorbilder brauche, zu welchen junge Frauen und Mädchen aufsehen und mit denen sie sich identifizieren können. Deshalb verstärkt Apple seine Bemühungen in diesem Bereich und wird stärker auf Schülerinnen und Studentinnen zuzugehen, ebenso wird die Zusammenarbeit mit Colleges ausgebaut. Außerdem hat der Apple Chef angekündigt, dass das Stipendiatenprogramm nunmehr auch Zugang für ältere Leute bietet, die eigentlich nicht mehr unter die übliche Definition von Schülern und Studenten fallen bietet.

And that future, according to Cook, should be diverse: “I think the most diverse group will produce the best product, I firmly believe that,” he says. Even without taking its values into account, Apple is a “better company” by being more diverse.

Nur ein vielfältiges Unternehmen könne die besten Produkte entwickeln, so Cook.

I asked Cook about the lack of women at WWDC keynotes. he smiled. “Look tomorrow,” he said. “Look tomorrow and let me know what you think.

Darauf angesprochen, warum so selten Frauen im Rahmen einer WWDC Keynote auf der Bühne stehen, gab Cook zu verstehen, dass sich dies morgen ändert wird. Wir können uns nicht daran erinnern, dass eine Apple Managerin in den letzten Jahren im Rahmen einer Apple Keynote auf der Bühne stand und ein neues Produkt vorgestellt hat. Zur Apple Watch Präsentation im vergangenen Jahr interviewte Cook die Sportlerin Christy Turlington Burns zur Apple Watch.

Welche Frau könnte heute auf der Bühne stehen? Zwei hochrangige Apple Managerinnen fallen uns hierzu spontan ein. Zum einen wäre da Apple Store Chefin Angela Ahrendts und zum anderen Apples Umwelt-Chefin Lisa Jackson. Während Ahrendts beispielsweise etwas zur Apple Watch sagen könnte, könnte Jackson über Apples jüngste Umweltinitiativen zum Besten geben. Warten wir es ab.

Update 17:58 Uhr: Rund eine Stunde vor der Keynote melden sich die Kollegen von Re/code zu Wort und vermelden, dass Apple die Zeitungskiosk-App aus iOS entfernen und stattdessen eine Flipboard-ähnliche Applikation anbieten wird. Diese soll Anwendern kostenlose Infos von Partnern wie z.B. ESPN, the New York Times, Conde Nast und Hearst anzeigen wird. Die bisherigen Zeitungen sollen ganz normal weiterhin über den App Store verkauft werden.

Erst kürzlich hatte Facebook angekündigt, dass man Inhalte von externen Anbietern in den eigenen Stream einbinden wird. Ähnlich könnte es mit der neuen Flipboard-ähnlichen App von Apple sein. Anbieter stellen ihre Inhalte bereit und erhalten 100 Prozent der Werbeeinnahmen, die sie über die App generieren. Gleichzeitig kann Apple unverkaufte Werbeflächen vermarkten und erhält dafür eine Umsatzbeteiligung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will angeblich vom 70/30-Modell für In-App-Medienabos abrücken

Bereits seit dem Start des App Stores im Jahr 2008 müssen Entwickler 30 Prozent der Umsätze ihrer kostenpflichtigen Apps als Provision an Apple abdrücken. Dafür kümmert sich der Konzern um Abrechnung, Kundenmanagement und die Infrastruktur. Dieses Modell wurde für In-App-Käufe und damit auch Abos 1:1 übernommen. Mit anderen Worten: Wenn ein Kunde statt über die Webseite über die iPhone-App ein Abo abschließt, fließt zu den Anbietern nur noch 70 Prozent des Geldes. Dies führte in der...

Apple will angeblich vom 70/30-Modell für In-App-Medienabos abrücken
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPott - Kaffeepott

iGadget-Tipp: iPott - Kaffeepott ab 6.66 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Stilecht den morgendlichen Kaffee genießen.

Etwas teurer, dafür aber sehr gute Qualität.

Ich habe so eine schon seit Jahren im Einsatz...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple Event: WWDC am 8. Juni im LiveBlogging Bereich

Willkommen zu unserem neuen LiveTicker und LiveBlogging Bereich auf iPadBlog.de.

Wir berichten heute, Montag, den 8. Juni 2015 von der Worldwide Developers Conference in San Francisco.

An dieser Stelle möchten wir alle Details zusammenfassen. Wir gehen davon aus, dass der Dienst Apple Music vorgestellt wird. Alle anderen zu erwartenden Produkte werden zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt – mal sehen, ob Apple auch heute seine 100 Minuten voll bekommt. Vorstellbar wären weitere Informationen zu iOS 9 und OS X 10.11. Dass ein neues AppleTV vorgestellt wird, ist ebenfalls vorstellbar, aber wird von vielen Insider-Kennern abgewiesen. Ich persönlich würde mich sehr darüber freuen!

In der Tat, es werden noch offene Fragen zu den Produkten vorhanden sein, die wir gemeinsam im Chatklären können.

Hier folgt ihr unserem LiveTicker:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips stellt HomeKit-Unterstützung für Hue-Lampen in Aussicht

Philips stellt HomeKit-Unterstützung für Hue-Lampen in Aussicht

Das Beleuchtungssystem soll ab Herbst zu Apples Heimautomatisierungstechnik kompatibel sein – und lässt sich dann wohl per Siri-Sprachbefehl ansteuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Apple Music”-Vorstellung für WWDC 2015-Keynote heute Abend scheint bestätigt

appleHeute Abend um 19 Uhr unserer Zeit findet die heiß ersehnte Keynote zur World Wide Developers Conference 2015 von Apple statt. Und was für diese schon im Vorfeld gemunkelt wurde, scheint sich nun bestätigt zu haben. Die Rede ist dabei von der Präsentation von “Apple Music”, dem eigenen Musik-Streaming-Dienst des Unternehmens aus Cupertino. Für die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In “Dashy Panda” bleibt der kleine Panda leider meistens hungrig…

In “Dashy Panda” bleibt der kleine Panda leider meistens hungrig…

Von Appsolute Games stammt Dashy Panda (AppStore), ein kleines Highscore-Game, dass ihr seit vergangener Woche kostenlos aus dem AppStore laden könnt. Star der Universal-App ist ein kleiner, hungriger Panda.
Dashy Panda iPhone iPad
Zum Glück gibt es in seiner Heimat Reis, viel Reis. Köstlich zubereitet und mundgerecht in kleinen Schüsselchen gereicht warten die Köstlichkeiten nur darauf, im Pandamaul zu verschwinden. Wären da nicht die vielen Dornen, die immer und immer wieder aus dem Boden schnellen, und andere Gefahren, die zwischen dem Panda und den ersehnten Mahl stehen.
Dashy Panda iPhone iPad
Per simpler Bildschirmberührung lasst ihr den Panda nach rechts über den Bildschirm rutschen und euch so den Reisschüsseln nähern. Dabei ist das richtige Timing und die richtige Wahl der Orte zum Warten wichtig, um nicht von den Dornen aufgespießt zu werden. Denn dann ist auch schon wieder eine Runde vorbei in diesem eher frustrierend als fesselnd schweren Highscore-Game…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant Milliarden-Investition in Cloud-Optimierung

Cloud-Dienste werden immer wichtiger – das hat auch Apple erkannt und plant für die Zukunft große Investitionen in diesem Bereich. Die Apple-eigenen Datencenter in den USA sollen durch neue Hochgeschwindigkeitsverbindungen per Lichtleitkabel noch effektiver sowie flexibler zusammenarbeiten und Apple so unabhängiger von Cloud-Partnern machen. Apple entwickle zusammen mit Cumulus Networks die ben...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hinweis von Tim Cook: Angela Ahrendts könnte heute Abend ihr WWDC-Bühnen-Debüt feiern

Frauen und Gleichstellung sind schon seit längerem ein großes Thema bei Apple. Und heute könnte dieses Thema einen neuen Level erreichen, denn wie der Apple-CEO Tim Cook indirekt verlauten ließ, könnten heute Abend ab 19 Uhr deutscher Zeit die Retail-Chefin Angela Ahrendt ihr WWDC-Bühnen-Debüt feiern. Was sie zu erzählen hat, kann bislang nur erraten werden. Vermutlich wird es um Neuerungen rund um die Apple Watch gehen. Vielleicht auch eine Änderung der Stores. Es bleibt spannend.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es geht los: Apple nimmt Developer Center vom Netz

image

Wenige Stunden vor der WWDC-Keynote 2015 hat Apple das Developer Center offline genommen. Wer dieses jetzt besucht, liest dort derzeit nur noch das bekannte „We’ll be back soon”.

Apple aktualisiert Entwicklerportal in diesen Minuten wohl, um auf den Start eines neuen watchOS-SDK vorzubereiten. Auch eine neue Entwicklungsumgebung (Xcode 7) könnte man vorbereiten, ebenso wie eine neue Version von der Programmiersprache Swift.

Ob Apple auch den Online Store vom Netz nehmen wird, ist derzeit noch unklar. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, werden wir auch keine neue Hardware sehen. Abwarten.

[Bild via]

The post Es geht los: Apple nimmt Developer Center vom Netz appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Ausweitung auf Großbritannien soll heute angekündigt werden

Die Gerüchte, wonach Apple heute Abend auf der Entwicklerkonferenz WWDC auch Neuigkeiten zu Apple Pay ankündigen wird, verdichten sich. Die britische Tageszeitung The Telegraph berichtet, dass Apple eine Ausweitung des Bezahldienstes auf Großbritannien bekannt geben wird. Etwa zwei Monate später soll Apple Pay dann an den Start gehen. Die notwendige...

Apple Pay: Ausweitung auf Großbritannien soll heute angekündigt werden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live-Ticker zur heutigen WWDC-Keynote

Es dauert nicht mehr lange, bis die Keynote zur Eröffnung der diesjährigen World Wide Developers Conference WWDC im Moscone West in San Francisco beginnt. Nach verschiedenen Events in der Vergangenheit wird Apple dieses Mal erneut einen Video-Livestream vom Event über seine Webseite und das Apple TV ins Internet senden. Für den Fall das der Stream nicht halten sollte oder man hierauf keinen Zugriff hat, sind aber selbstverständlich aber auch wieder verschiedene Kollegen vor Ort, die zeitnah und aktuell von den Geschehnissen während des Events per Live-Ticker berichten werden. Sehr wahrscheinlich wird dann im Laufe der Nacht (unserer Zeit) auch wieder über die Apple-Webseite ein Mitschnitt des Events als für alle erreichbarer Quicktime-Stream zur Verfügung stehen. Im Laufe des morgigen Tages sollte das Event dann auch über iTunes als Podcast erhältlich sein. Hier nun aber erstmal die Links zu den beiden von mir empfohlenen Tickern:

Ich selber werde ebenfalls wieder einen kleinen Ticker-Service anbieten. Dieser wird über meinen Twitter-Account @flosweblog erfolgen. Zum Mitverfolgen auf der Twitter-Webseite ist kein eigener Twitter-Account notwendig. Auf meinem Blog sind die Tweets über das Plugin in der Seitenleiste mitzuverfolgen, in der App über den Bereich "Twitter Feed". Ansonsten werde ich mich aber wie gewohnt bemühen, nach jeder wichtigen Ankündigung oder Neuvorstellung so schnell es geht einen entsprechenden kompletten Artikel zu veröffentlichen, in der Hoffnung dass mein Server nicht in die Knie geht. Für die App-User gibt es dann selbstverständlich auch wie gewohnt bei jedem neuen Artikel eine Push Notification.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Cloud-Infrastruktur massiv erweitern

Am heutigen Abend werden wir vermutlich Apples Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ das erste Mal zu Gesicht bekommen, ein WebTV-Angebot könnte im Herbst dieses Jahres folgen. Bisher setzt Apple auf traditionelle Netzwerk-Provider und -Technologien, um Services wie iTunes in der Cloud, iCloud Fotomediathek, iCloud Drive, Siri etc. anzubieten. Zukünftig möchte man das Heft etwas fester in die Hand nehmen und gleichzeitig die Infrastruktur radikal erweitern.

apple_datenzentrum

Apple will Cloud-Infrastruktur massiv erweitern

Apple möchte die Infrastruktur seiner Rechenzentren massiv erweitern. Um dies zu ermöglichen, will der Hersteller nicht nur die eigentlichen Rechenzentren ausbauen, sondern auch dafür sorgen, dass die Datenleitungen optimiert werden. Bislang setzt Apple in erster Linie auf Hardware von HP, Cisco und NetApp. Allerdings arbeite das Unternehmen an eigenem Equipment, um die Effizienz zu erhöhen und die Kosten zu senken, so Bloomberg. Die bisherigen Systeme sollen weiterhin genutzt und mit den Eigenentwicklungen erweitert werden.

Darüberhinaus möchte Apple dafür sorgen, dass die bisherigen großen Rechenzentren in Kalifornien, Nevada, North Carolina und Oregon mit schnelleren und leistungsstärkeren Datenleitungen verbunden werden. Kapazitäten und Bandbreite sind die jeweiligen Stichwörter. Google, Amazon, Microsoft und Facebook haben bereits aufgerüstet und nun möchte Apple nachziehen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass der Hersteller auf ein eigenes Content Delivery Netzwerk setzt, um iOS 8 auszuliefern. Gleichzeitig gab Apple im Laufe der letzten Monate den Bau verschiedener neuer Rechenzentren (z.B. in Irland und Dänemark) bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.4 Release angeblich erst Ende Juni

ios-8-4-beta-3Ursprünglich soll Apple geplant haben, den Release des Updates auf iOS 8.4 im Rahmen der WWDC 2015 vorzunehmen. Angeblich hat sich dieser Plan aber jüngst nochmal geändert und so will / muss man nun wohl bis Ende des Monats mit der Veröffentlichung warten. “9to5mac” berichtet dies unter Berufung auf entsprechende Quellen und wie es zudem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zocken wie 1995: Terminal Velocity erreicht iOS

termDer Spiele-Publisher Trebuchet Entertainment hat den 1995 erstveröffentlichten PC-Klassiker „Terminal Velocity” in einer Neuauflage für iPhone und iPad freigegeben. Ohne große Vorankündigungen in den App Store lanciert, steht der recht pixelige Arcade-Shooter jetzt als kostenpflichtiger 3 Euro-Download in Apples Software-Kaufhaus bereit und lässt sich auf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linksys: Neuer WLAN-Router soll bis zu 2,5 Gbit pro Sekunde übertragen

Der auf Netzwerkprodukte spezialisierte Hersteller Linksys hat mit dem EA8500 einen neuen WLAN-Router auf den Markt gebracht, der eine Datenübertragungsrate von bis zu 2,53 Gbit pro Sekunde erreichen soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt Pebble Time in den App Store

Apple lässt Pebble Time in den App Store

Die iOS-Begleit-App der neuen Pebble ist nun erhältlich. Der Hersteller hatte sich Ende letzter Woche über Verzögerungen bei der Freigabe beklagt – iPhone-Nutzer konnten ihre Uhr bisher nicht in Betrieb nehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren Inside: Ein ganz normaler Keynote-Tag in der Redaktion

In unserem Blog wollen wir euch auch immer mal wieder Eindrücke aus der Redaktion vermitteln. Heute dreht sich alles um die Keynote.

Yosemite Apple Keynote 2

Im Oktober 2014 haben wir euch bereits verraten, wie ein ganz normaler Arbeitstag in der Redaktion aussieht. Ganz normal ist der heutige Montag aber nicht, denn immerhin steht heute Abend eine Präsentation von Apple auf dem Programm. Auf der WWDC werden wir erste Eindrücke von iOS 9 und Mac OS X 10.11 erhalten, ebenso erwarten wir einige Überraschungen wie Apples Musik-Streaming-Dienst oder neue Infos zum Start von HomeKit.

Anders als gewöhnlich stand heute Morgen erst einmal Home-Office auf dem Plan. Das birgt vor allem zwei Vorteile: Es geht direkt vom Bett in Richtung Schreibtisch, der Umweg in die Dusche wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Zudem kann das Frühstück direkt in der eigenen Küche zubereitet werden, wo sich noch leckere Reste vom Wochenende finden.

Auf direktem Weg vom Bett an den Schreibtisch

Danach macht es zunächst keinen Unterschied, an welchem Schreibtisch gearbeitet wird. Immerhin hat unsere weltbeste Kollegin Mel bereits am Wochenende vorgearbeitet, da sie heute erst später zum Team stoßen wird. Freddy und mir macht das das Leben am Montagmorgen etwas einfacher, dennoch müssen der News-Ticker gefüllt und eine App des Tages ausgewählt werden.

Nachdem dann auch noch einige News verfasst und alle offenen E-Mails beantwortet wurden, stehen nach dem Frühstück einige organisatorische Dinge auf dem Programm. Momentan stecken wir ja mitten in der heißen Phase der Neuentwicklung unserer App. Zusammen mit den Entwicklern wollten wir heute eigentlich einen ausführlichen Blick auf die neue Beta-Version werfen, doch daraus wurde nichts.

Im Zuge der Vorbereitungen der WWDC hat Apple anscheinend schon Teile seines Öko-Systems abgeschottet – aktuell ist kein Upload von Beta-Versionen im Entwickler-Bereich iTunes Connect möglich. Das ist schade, denn gerne hätte ich mir das voll funktionsfähige Widget inklusive Hintergrundaktualisierung und Übernahme von Lesezeichen direkt auf dem iPhone oder iPad angesehen. Letztlich ist die kleine Auszeit aber kein Problem: Unsere Entwickler haben noch genügend offene Punkte, an denen sie aktuell arbeiten können.

Live-Ticker und Feierabend in weiter Ferne

Auch am Mittag standen zumindest bei mir nicht die tagesaktuellen News im Mittelpunkt. Stattdessen habe ich mich um die Vorbereitungen für einen kleinen Hamburg-Trip in der kommenden Woche gekümmert. Wir wurden von Expedia eingeladen, doch mal einen genauen Blick auf die Reise-App zu werfen. Die Hansestadt habe ich nicht ohne Grund als Ziel gewählt: Dort stehen Besuche einiger Kommunikationsagenturen und anderer Firmen auf dem Programm, schließlich wollen die knapp 35 Stunden in Hamburg sinnvoll genutzt werden.

Während ihr diese Zeilen lest, genieße ich übrigens meine Freizeit. Schließlich müssen auch appgefahren-Redakteure mal ein paar private Dinge erledigen oder sich beim Sport verausgaben. Spätestens um 17:00 Uhr steht dann aber der Weg in das Büro an, schließlich will der Live-Ticker für die Keynote vorbereitet und dann pünktlich zum Start der Keynote minütlich mit Updates gefüttert werden. Feierabend: Noch nicht vorzusehen. Vielleicht erlaubt uns Apple nach der Keynote ja sogar einen Blick auf die erste Beta von iOS 9 – unser Testgerät ist jedenfalls schon bereit und wartet auf seinen Einsatz – es wird ein spannender Montag.

Der Artikel appgefahren Inside: Ein ganz normaler Keynote-Tag in der Redaktion erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es gibt keine Entschuldigung für schlechte Typographie: zum Tode von Hermann Zapf

Es gibt keine Entschuldigung für schlechte Typographie: zum Tode von Hermann Zapf

Obwohl Hermann Zapf bis zuletzt den Computer nicht sonderlich mochte, war ihm die Gestaltung guter Schriften auch am Bildschirm ein wichtiges Anliegen. Nun ist der Schriftgestalter im Alter von 96 Jahren gestorben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Warum Apple doch Start-ups hervorbringt

Es hat wenig mit schlechtem Journalismus zu tun, sondern vor allem mit Naivität, wenn Redakteure nicht in der Lage sind, ihren eigenen Horizont zu überblicken. Dies geschieht dort draußen sehr oft, nämlich dann, wenn in einem langen Feature oder auch nur einem kurzen Nachrichten-Artikel Leute zu Wort kommen und man deren Perspektive versucht als Wahrheit (...). Weiterlesen!

The post Kommentar: Warum Apple doch Start-ups hervorbringt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: iTunes Match Abo nicht möglich – iCloud-Upgrade steht an

Heute Abend steigt in San Francisco die diesjährige World Wide Developer Conference, kurz WWDC, wo Apple unter anderem Neuerungen zu iOS und OS X vorstellen wird. Als sehr wahrscheinlich gilt der Start von Apple Music (Apfelpage berichtete). Die Vorbereitungen dafür laufen derzeit auf Hochtouren.

Apple verstärkt iCloud Infrastruktur

Um den bevorstehenden Datenaufkommen gerecht zu werden, planen die Cupertiner ein großes Upgrade Ihrer Serverfarmen in Kalifornien, Nevada, North Carolina und Oregon. Dort werden derzeit Off-the Shelf-Lösungen von Drittanbietern wie HP, Cisco und NetApp eingesetzt. Apple möchte in dem Bereich jedoch fortan auf eigenen Beinen stehen und nicht mehr abhängig von den aktuellen Partnern sein.

server

Erst Anfang des Jahres hat der iKonzern mitgeteilt, das rund 3,9 Milliarden US-Dollar in neue Infrastruktur in Arizona, Irland und Dänemark investiert werden soll. Zusätzlich soll die Verbindung der einzelnen Rechenzentren mittels neuer High-Speed-Glasfasertechnik aufgewertet werden. Dadurch ist eine automatische Zuweisung der Server möglich, die sich je nach Dienst ansteuern lassen. So zumindest die Planung von Cupertino. Effizienz steht dabei im Vordergrund.

Vielleicht wird Tim Cook heute Abend auch näher auf dieses Thema eingehen. Zumindest sind dies sinnvolle Investitionen, um einen störungsfreien Start von Apple Music zu bewerkstelligen und auch zukünftig die iCloud als erste Wahl bei den Apple-Usern als Wolkendienst zu etablieren.

iTunes Match Abo nicht mehr möglich

Gleichzeitig berichten gleich mehrere Leser davon, dass Apple derzeit verhindert, ein iTunes Match Abo abzuschließen. Die Möglichkeit, Musik in der iCloud zu speichern, gibt es bereits seit 2011 und berechtigt gleichzeitig zur werbefreien Nutzung von iTunes Radio. Gut möglich, dass Apple den Dienst auch mit Apple Music koppeln wird. Allerdings scheint diese “Störung” nicht bei allen Nutzern zu existieren. Wir konnten eben noch testweise ein iTunes Match Abo abschließen.

Die User, die von dem Umstand berichten, werden momentan mit zwei Sätzen von Apple vertröstet:

Abos sind derzeit nicht verfügbar: iTunes Match akzeptiert vorübergehend keine neuen Abonnenten. Bitte schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder vorbei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wasserdichter Lautsprecher kurze Zeit mit 21 Prozent Ersparnis

Wer im Sommer auf eine Dusche mit Musik setzt, sollte sich diesen Deal ansehen.

Aktuell könnt Ihr beim wasserdichten Lautsprecher Splash Tunes Pro kräftig sparen. Dieser Speaker wird per Bluetooth mit dem iDevice verbunden und kann dann problemlos unter der Dusche oder im Bad verwendet werden.

Dank Bluetooth 4.0 wird der ohnehin reichlich groß bemessene Akku geschont, was für Laufzeiten von bis zu 10 Stunden sorgt.

Splash Dusch neu

Das eingebaute Mikrofon erlaubt sogar, dass Ihr Telefonate über den Lautsprecher führt. Außerdem sind Buttons angebracht, mit der die Wiedergabe gesteuert werden kann. Sehr praktisch!

Der Sound kann sich hören lassen, das Gadget ist auch deutlich robuster als alles, was in diesem Segment derzeit bei amazon.de angeboten wird.

Normalerweise kostet der Dusch-Lautsprecher 70 Dollar (63 Euro). Aktuell könnt Ihr schon für 54,95 Dollar (49,50 Euro) zuschlagen. Das sind erfreuliche 21 Prozent Ersparnis.

Splash Tunes Pro hier günstiger kaufen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IMTransferAgent vs. Little Snitch

Seit einiger Zeit habe ich ein recht nerviges Problem: immer, wenn ich per iMessage ein Bild gesendet bekomme, meldet sich unter OS X Little Snitch mit einem Hinweis, dass der IMTransferAgent über Port 80 auf static.kuvva.com zugreifen möchte.

Bildschirmfoto 2015-06-04 um 16.59.40

Einige Nachforschungen brachten zum Vorschein, dass der IMTransferAgent Teil des iMessage Frameworks ist und Zugriff auf das Internet haben muss. Andernfalls kommen keine Bilder auf dem Mac an. Aber was zur Hölle hat Kuvva, eine App, die mir alle paar Stunden ein neues Hintergrundbild auf den Desktop zaubert, damit am Hut?! Merkwürdig…

…zumindest im ersten Moment, denn schon ein Blick in die Ausgabe von nslookup brachte die Lösung zum Vorschein, die auch schon, sofern aufgeklappt, in den Details des Dialogs von Little Snitch zu sehen ist.

Bildschirmfoto 2015-06-04 um 17.03.02-minishadow

Wie Kuvva nutzt anscheinend auch Apple zum Speichern von Bildern Amazon Web Services, die u.a. auf die IP-Adresse 54.231.132.2 zeigen.

Aber warum die verwirrende Anzeige in Little Snitch? Wieso wird dort die Adresse von Kuvva anstatt von Amazon angezeigt?

Laut Aussage der Entwickler von Little Snitch besteht das Problem darin, dass kurz vorher die Adresse static.kuvva.com aufgelöst wurde (wahrscheinlich, um ein neues Wallpaper zu laden). Little Snitch habe zwar seinen eigenen DNS-Cache; allerdings kann Little Snitch beim Filtern des Netzwerkverkehrs nicht sicher sagen, welche explizite Domain von einer App angefordert wurde. Das ist technisch nicht komplett falsch aber natürlich, wie in diesem Fall, sehr verwirrend.

Dass ich mit dieser Problematik nicht komplett alleine bin, zeigt auch dieser Beitrag im Forum von Little Snitch. Es ist quasi das gleiche Thema mit einer anderen Domain bzw. IP-Adresse.

Bildschirmfoto 2015-06-04 um 17.02.13-minishadowBildschirmfoto 2015-06-04 um 17.10.01-minishadow

Um dennoch saubere Regeln bei Little Snitch zu haben, sollte man für den IMTransferAgent die Domain auf amazonaws.com ändern. Ein genauerer Blick in die Infobox zeigt dann auch, dass die betreffende IP-Adresse (54.231.132.2) abgedeckt ist. Seitdem kommen auch wieder – ohne nervige Meldungen – alle Bilder in iMessage an ;)


agu-spaceinvader
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9-Jailbreak im Fokus von TaiG und wohl keine Pläne für Apple Watch-Jailbreak

taig-ios-8-1-1-jailbreakLaut einer weiteren aktuellen Meldung der Kollegen von “iClarified” hat das TaiG-Team, anders als das Team Pangu, keine Pläne für einen iOS 8.3 oder iOS 8.4 Jailbreak. Der Fokus soll stattdessen voll und ganz auf iOS 9 liegen. Das Ganze geht aus einem Interview der “iDigitalTimes” mit Ray Xie hervor, der konkret gesagt haben soll: […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Setup Tour #1 – Joshs Equipment 2015

Equipmenttour

Hier ist sie – Die Setup Tour von meinem Schreibtisch. Ich zeige mit welchen Geräten ich arbeite und wie ich das ganze so zusammen verbinde. Die Links zu meinem Equipment findet ihr in der Infobox. Viel Spaß!

The post Setup Tour #1 – Joshs Equipment 2015 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Livestream für Apple WWDC Keynote am 8. Juni

Livestream für die Apple Keynote? Bekanntlich findet am Montag den 8. Juni die große Apple WWDC Keynote statt, wie gewohnt wird das Event um 18.00 Uhr deutscher Zeit starten, während es 10.00 Uhr in Cupertino, Kalifornien ist. Die gute Nachricht ist, dass Apple einen Livestream für die Keynote anbieten wird, sodass jeder Interessierte daran Teil haben kann.  Im Apple TV gibt es bereits den Kanal für die Keynote, auf der Webseite wird der Livestream auch beworben. In diesem Jahr ist
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pangu-Team hat angeblich iOS 8.3 Jailbreak parat

pangu-ios-8Einer aktuellen Meldung von “iClarified” zufolge hat das asiatische Team Pangu mal wieder einen Jailbreak in petto und zwar einen für das aktuelle iOS 8.3. Genau diesen soll man jüngst auch auf der MOSEC Security Sonference in Shanghai präsentiert haben, wir man unter Berufung auf “Tools4Hack” schreibt. Der initiale Bericht war wohl auf japanisch geschrieben […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Es beginnt: Apples Entwicklerportal geht offline

Vor einigen Minuten, und damit ziemlich genau vier (!) satte Stunden vor Beginn der heutigen Keynote zur Eröffnung der WWDC, begannen die klassischen Vorbereitungen. Anders als bei Hardware-geprägten Events betrifft dies jedoch nicht den Apple Online Store. Dafür ist inzwischen Apples Entwicklerportal nicht mehr erreichbar. Dies ist in der Regel ein sicheres Indiz für die Verfügbarkeit neuer Betaversionen von iOS und OS X direkt im Anschluss an die Keynote. Auch eine neue Entwicklungsumgebung (Stichwort Xcode 7) dürfte hiermit ebenso einhergehen, wie ein neues SDK für die Entwicklung von Apps für watchOS. Direkt nach dem Event dürfte das Portal dann inklusive der neuen Vorabversionen wieder ans Netz gehen. Ob hiervon auch die Teilnehmer am Public Beta Programm profitieren, muss sich erst noch zeigen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015: Neues Hinweise auf San Francisco-Font für iOS 9 und OS X 10.11

Via Twitter ist ein weiterer Hinweis aufgetaucht, der die Schriftart San Francisco-Font als neue System-Schriftart der beiden Betriebssysteme iOS 9 und OS X 10.11 zu bestätigen scheint. Derzeit kommt die San Francisco-Font nur bei dem Apple Watch-Betriebssystem Watch OS zum Einsatz. Auf der heute Abend stattfindenden Keynote der World Wide Developers Conference werden wir die endgültige Bestätigung direkt von Apple erhalten.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Entwicklerportal nicht mehr erreichbar

Apples Vorbereitungen für den heutigen Event-Abend sind in vollem Gange. Zwar ist der Apple Online Store (noch) verfügbar, das Entwicklerportal hat Apple hingegen bereits vorläufig deaktiviert . Es gibt kaum Zweifel, welche großen Neuerungen in wenigen Stunden via iTunes Connect geladen werden können: Apple präsentiert heute neben OS X 10.11 und iOS 9 auch ein neues SDK für das Betriebssystem d...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will Spotify überholen: iTunes Match akzeptiert keine Abos mehr

matchKurz vor dem Start des inzwischen halboffiziell bestätigten Musik-Streaming-Services Apples, gestattet der iTunes Store keine Buchung der iTunes Match-Option mehr. Im November 2011 gestartet, bietet iTunes Match zum Jahrespreis von 25 Euro eine Online-Ablage für die eigene Musik-Sammlung an und gestattete den Zugriff auf die so gespeicherten Songs ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue ab Herbst mit HomeKit-Unterstützung

So langsam aber sicher kommt Bewegung in die Heimautomatisierungsplattform HomeKit. In der vergangenen Woche haben verschiedene Hersteller ihre ersten HomeKit kompatiblen Zubehörartikel angekündigt. So gab unter anderem Elgato bekannt, dass „Eve“ ab sofort vorbestellt werden kann und ab Juli erhältlich sein wird.

philips_hue_homekit

Philips Hue ab Herbst mit HomeKit-Unterstützung

Am heutigen Tag und wenige Stunden vor der heutigen WWDC 2015 Keynote meldet sich Philips zu Wort. Bereits im vergangenen Jahr kündigte der Hersteller an, HomeKit-Produkte auf den Markt zu bringen, bzw. die vorhanden Produkte HomeKit kompatibel zu machen. Jetzt wird man etwas konkreter.

Philips bestätigt, dass sich Philips Hue mittels HomeKit steuern lassen wird und dass Philips an einer Integration bis Herbst arbeitet. Roger Karner, Geschäftsführer bei Philips, äußerte sich uns gegenüber wie folgt:

„Wir arbeiten an der Integration von Philips Hue in Apple HomeKit rechtzeitig zum Herbst. Während wir derzeit Details finalisieren, können wir bereits bestätigen, dass bestehende Philips Hue-Lampen und -Leuchten mit Apple HomeKit funktionieren werden, und dass alle nötigen Upgrades des Systems voll unterstützt werden. Unser Ziel sind bestmögliche Nutzererfahrungen und Lichtstimmungen auch jenseits funktionaler Beleuchtung. Apple HomeKit wird Philips Hue um zusätzliche Möglichkeiten erweitern, Licht auf innovative Art und Weise zu steuern, zu erleben und interaktiv zu vernetzen.“

Klingt vielversprechend, ein paar Monate müssen wir uns jedoch noch gedulden, bis Philips Hue HomeKit unterstützt. Wir gehen davon aus, dass Apple am heutigen Abend im Rahmen der WWDC Keynote „HomeKit“ thematisiert und wir die ein oder andere Neuigkeit zur Heimautomatisierungsplattform erfahren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple Pay kommt im Sommer nach Europa

Apple Pay

In rund zwei Monaten wird Apples mobiler Bezahldienst angeblich in Großbritannien eingeführt. Weitere Länder könnten noch am Montag angekündigt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: So könnte das neue Betriebssystem aussehen (Video)

Sam Beckett ist Designer. Er arbeitet nicht bei Apple, liefert aber ein Konzept für iOS 9.

Heute Abend wird Apple die Aktualisierung seines Betriebssystem veröffentlichen. Und Beckett nimmt in seinem sehenswerten Beitrag vermutlich das Meiste schon vorweg:

Sam Beckett iOS 9

Und zwar die neue Schriftart San Francisco, Apple Music, Verbesserungen bei Maps, neues Aussehen von Siri und mehr. Wer also nicht mehr bis heute Abend, 19 Uhr, Liveticker bei iTopnews ab 18.30 Uhr, warten möchte, schaut sich den Clip unbedingt an:


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inch by Inch: ein Puzzle-Plattformer mit Wurm

In Inch by Inch (AppStore) steckt wortwörtlich der Wurm drin. Denn in dem vor wenigen Tagen als Gratis-Download neu erschienenen Puzzle-Plattformer von Kakarod Interactive müsst ihr einen kleinen Wurm zum jeweiligen Levelende bringen.
Inch by Inch iPhone iPad
50 Level bietet das Spiel, durch die ihr den kleinen Wurm per simpler Taps bewegt. Mit dem ersten Tap macht seine vordere Hälfte einen kleinen Satz ein Feld weiter, mit dem zweiten Tap zieht er sein Hinterteil hinterher.
Inch by Inch iPhone iPad
Soweit, so einfach. Allerdings nur in der Theorie, denn sich bewegende Blöcke versperren den Weg zum Zielfeld. Um dieses zu erreichen, müsst ihr immer den passenden Moment für eure Fortbewegung abwarten. Denn wird der kleine Wurm durch einen in Bewegung befindlichen Block zerquetscht oder in 2 Teile gerissen, ist das Level gescheitert und muss neu begonnen werden.
Inch by Inch iPhone iPad
Damit verliert ihr auch eines eurer 5 Leben. Sind alle Leben aufgebraucht, könnt ihr sie über das Anschauen eines kurzen Werbevideos wieder aufladen. Wen das auf Dauer stört, kann für 1,99€ via IAP die Lebensbegrenzung aber auch komplett deaktivieren in diesem durchaus kniffligen Puzzle-Plattformer im minimalistischen, uns aber gut gefallenden Style.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (8.6.)

Heute ist Montag, der 8. Juni. Wir empfehlen wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Where Angels Cry (Full) Where Angels Cry (Full)
(32)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 290 MB)
Jet Ball Arkanoid Jet Ball Arkanoid
(27)
1,99 € Gratis (iPhone, 28 MB)
Where Angels Cry HD (Full) Where Angels Cry HD (Full)
(239)
6,99 € 1,99 € (iPad, 490 MB)
Space Inversion 2. Space Inversion 2.
(105)
0,99 € Gratis (iPhone, 21 MB)
Sid Meier Sid Meier's Starships
(105)
14,99 € 8,99 € (iPad, 508 MB)

Sid Meiers Starships Screen

Democracy 3 Democracy 3
(22)
1,99 € 0,99 € (iPad, 40 MB)
Flick Tennis HD Flick Tennis HD
(11)
4,99 € Gratis (iPad, 142 MB)
Hardboiled Hardboiled
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Don Don't Run With a Plasma Sword
(54)
0,99 € Gratis (universal, 61 MB)
Extreme Landings Pro - Extreme Landungen Extreme Landings Pro - Extreme Landungen
(66)
11,99 € 9,99 € (universal, 137 MB)
Space Marshals Space Marshals
(467)
4,99 € 3,99 € (universal, 248 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
(29)
9,99 € 4,99 € (universal, 1885 MB)
Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium - An Ancient ... Babylonian Twins Puzzle Platformer Premium - An Ancient ...
(438)
2,99 € 0,99 € (universal, 34 MB)
Trixibrix Trixibrix
(669)
1,99 € 0,99 € (universal, 3.6 MB)
Slingshot Racing Slingshot Racing
(479)
0,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Final Fury Pro Final Fury Pro
(169)
0,99 € Gratis (universal, 144 MB)
Guardian Saga Guardian Saga
(20)
1,99 € 0,99 € (universal, 9.9 MB)
QuestLord QuestLord
(29)
1,99 € 0,99 € (universal, 19 MB)
Eufloria Eufloria
(42)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 40 MB)
Tribal Quest Tribal Quest
(8)
1,99 € Gratis (universal, 53 MB)
Dwarf Quest Dwarf Quest
(18)
2,99 € 0,99 € (universal, 137 MB)
Crazy Tanks Crazy Tanks
(722)
1,99 € 0,99 € (universal, 18 MB)
Stunt Star: The Hollywood Years
(396)
2,99 € Gratis (universal, 37 MB)
Yak Dash: Horns of Glory
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (universal, 81 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 8. Juni (3 News)

Neue Woche, neuer News-Ticker. Wie jeden Tag werden wir ihn mehrmals aktualisieren. Ihr solltet also öfter mal vorbeischauen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview15:32h | Universal

    “Sonic Dash” erfolgreichstes Sonic-Spiel aller zeiten

    Sonic Dash (AppStore) hat sich heimlich, still und leise zum beliebtesten Sonic-Titel aller Zeiten aufgeschwungen und konnte mittlerweile mehr als 100 Millionen Downloads verbuchen. Seit der Veröffentlichung im März 2013 haben Spieler auf der ganzen Welt in dem Endless-Runner mehr als 850 Milliarden goldene Ringe gesammelt und weitere beeindruckend Zahlen und Rekorde angehäuft, über die die unten stehende Info-Grafik informiert. Zur Feier der beeindruckenden Zahlen lädt Sonic in naher Zukunft einige spezielle (und neue) Freunde ein – mehr Infos folgen an diesem Donnerstag.
    Sonic Dash iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Technik, Gadgets & Gerüchte13:25h | Universal

    “Angry Birds” als Plastikklötzchen

    LEGO und Rovio haben eine Kooperation bekanntgegeben. Im Frühling 2016 sollen zeitgleich zum Kinofilm LEGO-Figuren auf den Markt kommen. Weitere Informationen gibt es leider noch nicht.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:21h | Universal

    “Plants vs. Zombies™ 2” erhält neue Level

    PopCap hat vor wenigen Tagen ein weiteres Update für Plants vs. Zombies™ 2 (AppStore) veröffentlicht. 16 goldene Level in der “Verlorenen Stadt Teil 1” mit vielen neuen Zombies, Pflanzen, Features und mehr warten in Version 3.6.2 auf euch.
    Plants vs. Zombies™ 2 iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (8.6.)

Am heutigen Montag sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

WeatherPro WeatherPro
(27366)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 31 MB)
Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Pro - Text schreiben, Korrektur & Recherche
(228)
12,99 € 9,99 € (iPad, 31 MB)
Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide Pocket Earth PRO Offline Maps - GPS Navigation Map & Travel Guide
(632)
19,99 € 2,99 € (universal, 9.1 MB)
Textkraft mit Französisch-Wörterbuch Textkraft mit Französisch-Wörterbuch
(10)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Textkraft mit Englisch-Wörterbuch Textkraft mit Englisch-Wörterbuch
(62)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Sygic Westeuropa: GPS Navigation
(76)
24,99 € 21,99 € (universal, 82 MB)
Sygic Europa: GPS Navigation
(684)
29,99 € 24,99 € (universal, 82 MB)
NetIO NetIO
(49)
11,99 € 8,99 € (universal, 3.5 MB)
Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren
(2087)
5,99 € 4,99 € (iPad, 31 MB)
Notes Plus Notes Plus
(765)
9,99 € 4,99 € (iPad, 47 MB)

Musik

ToneStack ToneStack
(16)
9,99 € 4,99 € (universal, 233 MB)

Magellan Screen

KORG Module KORG Module
(25)
39,99 € 29,99 € (iPad, 1218 MB)
KORG iELECTRIBE KORG iELECTRIBE
(267)
19,99 € 9,99 € (iPad, 39 MB)
KORG Gadget KORG Gadget
(228)
39,99 € 29,99 € (iPad, 358 MB)
KORG iPolysix KORG iPolysix
(64)
29,99 € 19,99 € (iPad, 30 MB)
KORG iELECTRIBE Gorillaz Edition KORG iELECTRIBE Gorillaz Edition
(29)
19,99 € 9,99 € (iPad, 23 MB)
KORG iMS-20 KORG iMS-20
(372)
29,99 € 19,99 € (iPad, 34 MB)

Foto/Video

Enlight Enlight
(585)
5,99 € 4,99 € (iPhone, 93 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(12)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 14 MB)
CameraBag 2 HD CameraBag 2 HD
Keine Bewertungen
3,99 € 1,99 € (iPad, 14 MB)
Photostein Photostein
(11)
4,99 € 1,99 € (universal, 9.1 MB)
Sketchify Sketchify
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 57 MB)
Over Over
(337)
2,99 € 1,99 € (universal, 47 MB)

Kinder

Toca Band Toca Band
(90)
2,99 € Gratis (universal, 47 MB)
Toca Doctor Toca Doctor
(43)
2,99 € Gratis (iPhone, 14 MB)
Toca Doctor HD Toca Doctor HD
(58)
2,99 € Gratis (iPad, 13 MB)
Paint My Wings Paint My Wings
(17)
2,99 € Gratis (universal, 13 MB)
Schlaf gut! - Gute Nacht Geschichte für Kinder Schlaf gut! - Gute Nacht Geschichte für Kinder
(15)
3,99 € Gratis (iPhone, 375 MB)
Schlaf gut! HD - Gute Nacht Geschichte für Kinder Schlaf gut! HD - Gute Nacht Geschichte für Kinder
(32)
3,99 € Gratis (iPad, 264 MB)
Hut-Affe Hut-Affe
(27)
3,99 € 2,99 € (universal, 85 MB)
Streichelzoo Streichelzoo
(830)
3,99 € 2,99 € (universal, 36 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 8. Juni (9 News)

Heute ist großer Keynote-Tag. Aber auch sonst gibt es in der Apple-Welt viel zu entdecken.

+++ 15:29 Uhr – WWDC: Entwickler-Portal offline +++

Zur Vorbereitung auf die WWDC hat Apple das Entwickler-Portal iTunes Connect vorzeitig geschlossen. Später werden dort sicherlich die neuen Beta-Versionen zum Download bereitstehen.

+++ 13:35 Uhr – Angry Birds: Bald auch aus Lego +++

Lego hat mit Angry Birds eine Partnerschaft geschlossen. Im Frühjahr 2016 sollen die wütenden Vögel und Anhang auch als Lego-Bausets erscheinen.

+++ 10:23 Uhr – Eye TV Mobile: DVB-T-Stick für iOS nur 33 Euro +++

Ihr wollt unterwegs mit iPhone und iPad fernsehen, auch ohne Internetverbindung? Das klappt nur mit DVB-T. Falls es in eurer Region einen ausreichenden Empfang gibt, könnt ihr heute bei eBay zuschlagen. Gravis verkauft dort den EyeTV Mobile DVB-T-Stick für alle Geräte mit Lightning-Anschluss für nur 33 Euro (Preisvergleich: 55 Euro).

+++ 7:46 Uhr – Angebot: Akku-Tausch nur 29,99 Euro +++

mobilcom debitel bietet aktuell einen Akku-Tausch beim iPhone 4, 4S, 5, 5c und 5s für nur je 29,99 Euro an. Vergleichspreise liegen bei 40 Euro. Verbaut werden keine Original-Ersatzteile, da Apple keine Ersatzteile für Drittanbieter herausgibt

+++ 7:25 Uhr – Retina-iMac: Ab sofort im Refurbished Store +++

Wer seinen neuen iMac mit Retina-Display nur direkt bei Apple bestellen möchte, kann dabei etwas sparen. Ab sofort sind verschiedene Modelle im Apple Refurbished Store zu reduzierten Preisen erhältlich.

+++ 7:08 Uhr – Apple Watch: Von Simon Pierro verzaubert +++

Apple-Magier Simon Pierro hat mal wieder zugeschlagen. In seinem neuesten Video steht die Apple Watch im Mittelpunkt. Wir wünschen gute Unterhaltung!

+++ 7:06 Uhr – Sony Music: Apples Streaming-Dienst kommt +++

Doug Morris, CEO bei Sony Music, hat gestern auf einem Festival verraten, dass Apple heute Abend seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst vorstellen wird. Wir sind gespannt!

+++ 7:03 Uhr – Apple Pay: Neue Ankündigungen auf der WWDC? +++

Das im vergangenen Jahr eingeführte Apple Pay ist bisher nur in den USA verfügbar. Laut Informationen des Telegraph soll der Bezahldienst bald auch in Großbritannien folgen. Heute Abend soll es weitere Infos geben.

+++ 7:01 Uhr – Pebble Time: Neue App endlich verfügbar +++

Nach einigem Hin und Her mit Apple ist Pebble Time, die gleichnamige App zur Smartwatch, endlich im App Store verfügbar. Hat jemand von euch die neue Pebble schon im Einsatz?

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 8. Juni (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: 3 Monate sind gratis

Am heutigen Montag wird die WWDC eröffnet und auf der Keynote werden einige Neuerungen vorgestellt, worunter sich auch Apple Music befinden soll. Außer, dass der Streaming-Dienst zu großen Teilen auf Beats Music basieren wird und 10 Dollar pro Monat kosten soll, ist noch nicht allzu viel bekannt – zum Ausprobieren soll es aber 3 Monate lang gratis sein.

Freemium, also grundsätzlich kostenlos, aber unterstützt durch Werbung wie bei iTunes Radio, soll „Apple Music” nicht werden – wer es nutzen will, wird zur Kasse gebeten. Der Preis soll dabei 10 Dollar im Monat betragen. Allerdings will Apple nach Informationen der Financial Times potenziellen Interessenten eine dreimonatige Testphase einräumen, in der Apple Music kostenlos genutzt werden kann.

Aber die Vorstellung von „Apple Music” soll noch weitere Änderungen bei Apple mit sich bringen. So soll die Marke „iTunes” weitestgehend aus dem Wortschatz des Unternehmens verschwinden und nur noch den Music Store bezeichnen. Ansonsten sollen viele Features von Beats Music, auf dem Apple Music basiert, erhalten bleiben. So soll der Nutzer nach seinem Musikgeschmack gefragt werden und aufgrund dessen neue Lieder vorgeschlagen bekommen, um so in ein breiteres Feld eingeführt zu werden.

iTunes Radio, das momentan bei uns nicht nutzbar ist, soll ebenfalls überarbeitet und heute Abend vorgestellt werden. Auch hier könnte sich der Name ändern. Was dabei herauskommt, soll quasi als kostenloser Dienst für Apple Music fungieren und Nutzern Lust auf mehr machen. Dafür will Apple eigens DJs engagieren.

Heute Abend ab 19 Uhr gehts los, Apple streamt die Keynote live und wir werden euch einen Live-Ticker anbieten – so verpasst ihr nichts, wenn Apple die neuen Angebote vorstellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (8.6.)

Mac-User versorgen wir an diesem Montag wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.


In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Where Angels Cry (Full) Where Angels Cry (Full)
(26)
6,99 € 1,99 € (524 MB)
F1™ 2013: Classic Edition
(26)
49,99 € 19,99 € (7691 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(103)
29,99 € 8,99 € (8169 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € 4,99 € (4202 MB)

Fahrenheit Screen1

Cities in Motion Collection Cities in Motion Collection
Keine Bewertungen
49,99 € 24,99 € (838 MB)
The Inner World The Inner World
(13)
14,99 € 10,99 € (1234 MB)
Bridge Constructor Playground Bridge Constructor Playground
(5)
9,99 € 7,99 € (27 MB)
From Cheese From Cheese
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (38 MB)
Braveland Braveland
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (182 MB)
Victoria 2 Heart of Darkness Victoria 2 Heart of Darkness
(8)
19,99 € 9,99 € (396 MB)
Europa Universalis III Chronicles Europa Universalis III Chronicles
(15)
19,99 € 9,99 € (403 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
4,99 € 0,99 € (83 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(45)
29,99 € 19,99 € (6951 MB)
Shardlands Shardlands
(12)
4,99 € 0,99 € (136 MB)

Produktivität

Dreamshot: Der Screenshot Shortcut
(7)
0,99 € Gratis (4 MB)
AfterShot Pro 2 AfterShot Pro 2
Keine Bewertungen
79,99 € 29,99 € (73 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (25 MB)
Tweetbot for Twitter Tweetbot for Twitter
(355)
19,99 € 12,99 € (11 MB)
Focus 2 Focus 2
(17)
9,99 € 4,99 € (23 MB)
Snapheal Snapheal
(82)
9,99 € 4,99 € (29 MB)
MacStammbaum 7 MacStammbaum 7
(121)
49,99 € 24,99 € (274 MB)
Softmatic ScreenLayers Softmatic ScreenLayers
(13)
9,99 € 0,99 € (0.5 MB)
Aufnahme Pro Aufnahme Pro
(7)
9,99 € 4,99 € (1.3 MB)
Outline Outline
(97)
39,99 € 14,99 € (48 MB)
Softmatic WorldTime Softmatic WorldTime
Keine Bewertungen
9,99 € 0,99 € (5.8 MB)
PushPal - for PushBullet PushPal - for PushBullet
(7)
3,99 € 2,99 € (2.1 MB)
Downcast Downcast
(36)
9,99 € 5,99 € (20 MB)
Leaf - RSS News Reader Leaf - RSS News Reader
(191)
7,99 € 3,99 € (4.3 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(45)
6,99 € 4,99 € (3.4 MB)
Snapselect Snapselect
(52)
17,99 € Gratis (22 MB)
Snapheal Snapheal
(82)
14,99 € 4,99 € (29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S-Verkaufsstart angeblich am 25. September

iphone-6s-rose-gold

Noch vor Wochen wurde gemunkelt, dass das iPhone 6S und iPhone 6S Plus schon im August auf den Markt kommen sollen. Doch nun zeigt sich ein etwas anderes Bild. Wie gewohnt soll das iPhone 6S und iPhone 6S Plus erst Ende September, genau genommen am Freitag, den 25. September erscheinen. Dies wurde durch ein internes Schreiben bei Vodafone an die Angestellten bekannt. Weiters wird davon gesprochen, dass Apple die Vorbestellungen bereits eine Woche vorher freischalten wird, um dem Ansturm etwas gerecht zu werden. Somit können wir wieder mit einer Keynote Anfang September rechnen.

Ansturm soll nicht so groß sein
Angeblich rechnen Analysten nicht damit, dass der Ansturm auf das iPhone 6S größer sein wird als auf das iPhone 6 und das können wir in einer gewissen Weise nachvollziehen. Viele Menschen sind auf das iPhone 6 umgestiegen und der Zyklus für eine Aktualisierung des iPhones liegt hier bei ca. 2 Jahren. Somit werden viele iPhone 6-Käufer nicht auf das iPhone 6S umsteigen, sondern warten lieber auf das iPhone 7 oder sogar auf das iPhone 7S.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music – Kommt mit iOS 8.4 bereits Ende Juni

Alljährlich lädt Apple zum WWDC nach San Francisco ein und stellt die neuesten Errungenschaften des Konzerns vor. Heute Abend um 19 Uhr deutscher Zeit (hier geht’s zum Livestream) beginnt die Entwicklerkonferenz, von der in den vergangenen Wochen viel die Rede war. Neben der Präsentation von iOS 9 und OS X 10.11 wird Apple auch seinen [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten im Postshop 15% günstiger

Von heute bis einschliesslich am Sonntag, 21.06.2015 bzw. solange der Vorrat reicht, bietet postshop.ch tolle 15% Rabatt auf alle Geschenkkarten von iTunes. Pro Kunde gibt es maximal eine vergünstigte Karte. Die Lieferung ist Portofrei.
  • Die iTunes Karten mit der Vergünstigung von 15% findet ihr hier auf postshop.ch
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 30.- für nur Fr. 25.50
– iTunes Karte mit dem Wert  von Fr. 50.- für nur Fr. 42.50
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 100.- für nur Fr. 85.-
– iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 200.- für nur Fr. 170.- ituneskarteaktionpostshop Original article: iTunes Karten im Postshop 15% günstiger
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Perfekt für kleine Datenvolumen | Data Counter heute kostenlos

Data Counter wird eigentlich kostenpflichtig angeboten, kann aber heute im Rahmen einer Promotion-Aktion vollkommen kostenlos geladen werden. Die App ist besonders in Kombination mit kleineren, monatlichen Datenvolumen hilfreich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue kündigt Apple HomeKit-Support an

Kurz vor der WWDC-Keynote lässt Philips per Pressemitteilung verlauten, dass sich die Hue-Lampen demnächst auch per HomeKit steuern lassen.

Philips Hue StarterkitGesetzt ist heute Abend wohl die detaillierte Vorstellung von HomeKit und weiteren Partnern. Nachdem Elgato mit Eve erste HomeKit-Produkte vorgestellt hat, folgt nun auch Philips Hue. Somit kann man die Hue-Lampen von Philips auch mittels HomeKit steuern, die Integration soll noch diesen Herbst vollständig funktionieren.

Roger Karner, Geschäftsführer Philips: „Wir arbeiten an der Integration von Philips Hue in Apple HomeKit rechtzeitig zum Herbst. Während wir derzeit Details finalisieren, können wir bereits bestätigen, dass bestehende Philips Hue-Lampen und -Leuchten mit Apple HomeKit funktionieren werden, und dass alle nötigen Upgrades des Systems voll unterstützt werden. Unser Ziel sind bestmögliche Nutzererfahrungen und Lichtstimmungen auch jenseits funktionaler Beleuchtung. Apple HomeKit wird Philips Hue um zusätzliche Möglichkeiten erweitern, Licht auf innovative Art und Weise zu steuern, zu erleben und interaktiv zu vernetzen.”

Philips Hue mit HomeKit-Anbindung

Anhand eurer Kommentare und E-Mails wissen wir, dass Philips Hue in der appgefahren-Community weit verbreitet ist. Gerne könnt ihr uns unter diesem Artikel eure Fragen zu den Produkten oder der kommenden HomeKit-Integration mitteilen, denn wir sind in der kommenden Woche in Hamburg unterwegs und machen auch einen Abstecher bei Philips. Dort werden wir versuchen, eure Fragen soweit wie möglich beantworten zu lassen. Wir können zwar nichts versprechen, geben aber unser Bestes.

Abschließend findet ihr noch ein kleines Video (YouTube-Link) von Philips, das zeigt, wie sich die Hue-Lampen via HomeKit steuern lassen. Wir sind gespannt auf heute Abend! Ihr auch?

Philips Hue per HomeKit steuern

Der Artikel Philips Hue kündigt Apple HomeKit-Support an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internationalisierung Werkzeug

Die App ist für Mac -und iOS- Entwickler konzipiert . Die App hilft Entwicklern, ihre Mac-oder iOS- Apps mit mehr als 80 Sprachen automatisch internationalisieren. Es erzeugt die richtigen Format lokalisierbaren Dateien für Entwickler.

Im Allgemeinen, wenn Entwickler wollen ihre Apps zu internationalisieren , ist die erste Option die Auslagerung der Arbeit an Drittübersetzungsunternehmen, aber mit über 80 Sprachen Internationalisierung , werden die Kosten sehr hoch sein und wird viel Schwierigkeiten. Die zweite Möglichkeit ist , um sie mit Hilfe von Google translate . Letztere Option ist sehr billig, selbst ohne Kosten , aber die Menge der Arbeit wird sehr schwieriger geworden und kostet viele, viele Tage.

Wir sind Entwickler und verstehen die Anforderungen der Entwickler , so dass wir die App entwickelt , um die Beschleunigung der Internationalisierung mit Google Translate API . Sie geben nur Ihre Muttersprache Localizable.strings Datei wird die App Ihnen helfen, mehr als 80 Sprachen Übersetzung , wird der Prozess automatisch zu vervollständigen und erzeugen die Localizable.strings Dateien in den Ordner Xcode Namen Stil , was Sie tun, ist nach dem Abschluss , die Ordner kopieren Sie Xcode Lage , die ursprünglichen Lokalisation Ordner überschreiben.

Um alle Zeichenfolgen in Ihrem Projekt zu internationalisieren , die wir sehr zu empfehlen , um Ihr Projekt alle mit Localizable.strings lokalisieren ohne xib Lokalisierungen . Diese Art der Lösung wird zwei Vorteile: 1 . verringern die Größe der App ; 2 . Nutze die App automatisch , um Übersetzungen zu machen.

Letztes aber wichtige , verwendet die App Google Translate Service, Dienstleistung bezahlt wird , müssen Sie ein Google-Konto zu registrieren und ermöglichen ihren übersetzen API . Bevor Sie die App verwenden, sollten Sie zuerst Google Translate API-Schlüssel , für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Taste # https://developers.google.com/translate/v2/using_rest

Da die App benutzt Google Translate API im Namen von Ihrem Konto , jedes Mal wenn Sie es verwenden, um Übersetzungen zu machen , Google berechnet Ihnen nach Ihren Übersetzung Menge , die Ladung nicht mit uns verwandt oder Apple . Es ist ein Drittanbieter kostenpflichtiger Service , entwickelten wir die App nur auf den Übersetzungsprozess einfach und automatisch zu machen.

Die App ist in 72 Sprachen lokalisiert und alle die Lokalisierung wurde von der App auch abgeschlossen ist, dauert der ganze Prozess nur nicht mehr als 20 Minuten.

WP-Appbox: Internationalisierung Werkzeug (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Corel: Fotosoftware AfterShot Pro 2 kurzzeitig deutlich günstiger

Der Softwarehersteller Corel bietet die Fotosoftware AfterShot Pro 2 vorübergehend für 29,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) an. Regulär kostet das ab OS X 10.7.3 lauffähige Programm 79,99 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-On-Video: U-Boot-Drohne mit GoPro taucht bis zu 8 Meter in die Tiefe - Wasser-Alternative zur Flug-Drohne

TTRobotix hat auf der Computex in Taipeh eine U-Boot-Drohne präsentiert. Der TTR-SB Seawolf kann bis zu acht Meter tief tauchen und eine Geschwindigkeit von 3,5 Km/h erreichen. Angetrieben wird die Unterwasser-Drohne von einem Elektromotor. Leider hat uns TTRobotix nicht verraten, wie lange der Akku des U-Boots durchhält. Außerdem sitzt am vorderen Ende des Seawolfs eine Halterung für eine Action-Kamera.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch am Steuer: ADAC nicht interessiert – AvD rät zur Vorsicht

watch-autoNachdem der ADAC die zunehmende Vernetzung im Auto bereits im vergangenen Jahr kritisierte und eine ifun.de-Anfrage zum Thema CarPlay mit dem Verweis auf einen immer höher werdenden Ablenkungsfaktor beantwortet, haben wir im vergangenen Monat erneut den Kontakt zum Allgemeinen Deutschen Automobil-Club gesucht. Wir wollten von den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music Streaming: Vorstellung des Dienstes auf der WWDC 2015?

Apple Beats Audio

Auf der heutigen WWDC 2015 soll laut eines hochrangigen Sony Mitarbeiters der Apple Music Streaming Dienst vorgestellt werden. Gerüchte darüber gibt es schon länger, nun soll es aber feststehen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AVM FRITZ!Box 4020 vorgestellt, nur 59 Euro

Vor ein paar Wochen hat AVM die FRITZ!Box 4020 bereits ein erstes Mal gezeigt, nun das Gerät in den Verkauf. Gerade mal 59 Euro ruft der Hersteller für die 4020 auf. AVM bietet mehrere verschiedene FRITZ!Box-Modelle an, am heutigen Tag gibt es Familienzuwachs. Wir sagen euch, was die neue FRITZ!Box kann.

avm_fritzbox_4020

AVM FRITZ!Box 4020

Die neue FRITZ!Box 4020 richtet sich an Anwender, die den Einstieg in die Heimvernetzung wagen. Das Gerät kann als reiner WiFi-Router flexibel am Kabel- oder DSL-Modem eingesetzt werden und erweitert bestehende Netzwerke. Dabei bietet die FRITZ!Box 4020 einen WAN-Port sowie vier LAN-Anschlüsse. Das Gerät verfügt über einen USB-2.0-Port und unterstützt UMTS-, HSPA- und LTE-Sticks für einen optionalen Internetzugang über das Mobilfunknetz.

Die FRITZ!Box 4020 funkt auf 2,4 GHz mit schnellem WLAN N von bis zu 450 MBit/s (3 x 3 MIMO). Gleichzeitig ist sie mit einer NAS-Funktion ausgestattet. Fotos, Videos, Musik und andere Dateien stellt die FRITZ!Box 4020 im gesamten Netzwerk zur Verfügung. Mit FRITZ!NAS und dem integrierten Mediaserver ist die FRITZ!Box eine ideale Multimediazentrale.

Auch das Einsteiger-Modell der FRITZ!Box Familie hat fünf Jahre Garantie und verfügt über FRITZ!OS. Zudem stellt euch AVM zahlreich Funktionen wie Firewall, Kindersicherung, VPN-Zugang oder den MyFRITZ-Dienst zur Verfügung. Natürlich könnt ihr euch einen WLAN-Gastzugang einrichten, um Gasten einen WLAN-Zugriff zu ermöglichen, ohne dass diese auf euer eigentliches Netzwerk zugreifen können.

Technische Details der FRITZ!Box 4020

  • 2,4 GHz: 3 x 3 WLAN N mit 450 MBit/s
  • 1 x Fast Ethernet WAN zum Anschluss an Kabel-, DSL- oder Glasfasermodem und für Erweiterung bestehender Heimnetzwerke
  • 4 x Fast Ethernet LAN, 1 x USB 2.0
  • Unterstützt UMTS-, HSPA- und LTE-Sticks für den mobilen Internetzugang
  • FRITZ!OS für hohen Komfort mit WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, NAS, VPN etc.

Die neue AVM FRITZ!Box 4020 ist ab sofort für nur 59 Euro erhältlich und kann unter anderem bei Amazon bestellt werden. Der Versand erfolgt kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft schaltet Skype for Web als Beta frei

Microsoft schaltet Skype for Web als Beta frei

Schon länger arbeitet Microsoft an einer Webausgabe von Skype, nun haben die Entwickler eine offizielle Beta des Kommunikationsdienstes freigeschaltet. Bisher können jedoch nur Nutzer in den USA und dem Vereinigten Königreich darauf zugreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Abused Emojis für Kinder in Not (Video)

Mit unserer App des Tages Abused Emojis können Kinder negative Gefühle ausdrücken.

Verzweifelt, vielleicht sogar misshandelt? Mit der iOS-App können sich Kinder bei diesem ernsten Thema wehren. Und daher halten wir das Programm für eine bemerkenswerte Aktion der schwedischen Kinder-Hilfsorganisation BRIS.

In dem “Abused Emojis”-App steckt ein Set von Emojis, mit denen Kinder schwierige Lebenslagen wie Misshandlung durch andere, familiäre Konflikte oder Selbstzweifel im Chat ausdrücken können.

abusedemojis_1

Die radikalen und ehrlichen Emojis werden als Bild-Datei verschickt, damit jeder sie im Ernstfall erkennen kann. Dafür benötigt die App allerdings vollen Zugriff auf Eure Nachrichten.

Das heißt: Jeder getippte Text wird an BRIS übermittelt. Die Nonprofit-Organisation verspricht aber volle Privatsphäre für User, geht also nie an die Infos ran.

abusedamojis_2

Die Abused Emojis sind ein wichtiges gesellschaftliches Projekt. Im Bereich der Emojis, in dem positive Gefühle dominieren und zur Falschdarstellung der eigenen verleiten, ist eine solch ehrliche Gegenstimme nötig. Es ist für Kinder in Not schwierig, über Probleme zu reden, mit den Emojis aber hoffentlich etwas leichter. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

Abused Emojis Abused Emojis
(16)
Gratis (4.5 MB)


Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was zeigt Apple heute Abend auf der WWDC?

Was zeigt Apple heute Abend auf der WWDC?

Am heutigen Montag um 19h deutscher Zeit eröffnet Apple mit einer Keynote die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco. Doch was wird Apple an neuen Produkten vorstellen? Wir haben einen kleinen Blick in die Kristallkugel und Gerüchteküche gewagt…

iOS 9
Die WWDC widmet sich primär der Software. So wurde in den letzten Jahren immer die neue iOS-Version gezeigt und die einzelnen neuen Funktionen und Features vorgestellt. Damit rechnen wir auch heute. Mit ziemlicher Sicherheit wird Apple also iOS 9 zeigen, dass dann vermutlich in bekannter Weise ab Herbst auf den neuen Gerätegenerationen vorinstalliert und zum kostenlosen Download bereitstehen wird.
Über großartige Neuerungen ist aber noch nichts bekannt. Es wird wohl primär um Leistungsverbesserungen, Sicherheit und ein paar neue Funktionen gehen. Wir werden euch natürlich informieren, sobald die WWDC beendet ist.

Musik Streaming
Als recht sicher gilt ebenfalls, dass Apple heute Abend mit “Apple Music” einen Konkurrenten zu Spotify und Co auf zeigen wird – also einen Musik-Streaming-Angebot. Gegen eine Pauschalgebühr pro Monat soll man dann unbegrenzt Musik streamen können. Macht auf jeden Fall Sinn, schließlich hat man erst vor einiger Zeit mit dem Kauf von Beats auch deren Angebot “Beats Music” übernommen.

Hardware
Neue Hardware erwarten wir aktuell eigentlich nicht. Die AppleTV bedarf zwar dringend einer Überarbeitung, laut Gerüchteküche erfolgt die aber wohl noch nicht heute Abend. Aber letztendlich müssen wir natürlich alle abwarten, was nun genau passiert und ob Apple noch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut zaubert. Natürlich werden wir euch zeitnah informieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Hue ab Herbst mit HomeKit-Anbindung

philips-hue-headerDen erste Schwung HomeKit-Ankündigungen inklusive der offiziellen Apple-Dokumentation zu Einrichtung und Funktion hatten wir ja bereits letzte Woche. Auf der WWDC-Keynote heute Abend dürfte das Stichwort HomeKit wohl auch das eine oder andere Mal fallen und mit Philips Hue gibt nun der erste große HomeKit-Partner Einblick in seine Planung diesbezüglich. Philips plant das ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: Philips Hue ab Herbst mit HomeKit-Unterstützung

Der Hersteller Philips hat soeben via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man zur Zeit intensiv an der Integration von HomeKit für die Hue-Produkte arbeitet. Die Steuerung der intelligenten Lampen wird so deutlich einfacher über Siri. Die Sprach-Anweisungen werden dabei von Philips festgelegt.

Roger Karner, Geschäftsführer bei Philips kommentiert:

Wir arbeiten an der Integration von Philips Hue in Apple HomeKit rechtzeitig zum Herbst. Während wir derzeit Details finalisieren, können wir bereits bestätigen, dass bestehende Philips Hue-Lampen und -Leuchten mit Apple HomeKit funktionieren werden, und dass alle nötigen Upgrades des Systems voll unterstützt werden. Unser Ziel sind bestmögliche Nutzererfahrungen und Lichtstimmungen auch jenseits funktionaler Beleuchtung. Apple HomeKit wird Philips Hue um zusätzliche Möglichkeiten erweitern, Licht auf innovative Art und Weise zu steuern, zu erleben und interaktiv zu vernetzen.

In dem kurzen Video demonstriert der Hersteller die Funktion. Philips Hue lässt sich aber auch weiterhin wie gewohnt nutzen, teilt der Hersteller mit.

[Direktlink]

Neben Philips hat auch bereits der Hersteller Elgato die Unterstützung der Softwareschnittstelle angekündigt (Apfelpage berichtete). Kurz danach hat Apple selbst die Einrichtung der Geräte erklärt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Apple-Steuer": Inhalteanbieter müssen künftig angeblich weniger abgeben

Apple

30 Prozent des im App Store erzielten Umsatzes behält Apple bekanntlich ein. Einem Bericht zufolge will der iPhone-Hersteller den Eigenanteil senken – allerdings nur für bestimmte Medienunternehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Last-Minute-News: “Apple Music” soll noch heute an den Start gehen

iphone-6-beats-music

Was in den letzten Tagen bereits als fix gegolten hat, aber dennoch keine wirklich wichtige Persönlichkeit aus informierten Kreisen bestätigen wollte oder konnte, hat nun Sony Music-Chef Doug Morris übernommen: Noch heute wird Apple den Startschuss für seinen hauseigenen Streaming-Dienst geben. Vorgestellt wird der Dienst natürlich im Rahmen der Keynote, die bekanntlich heute um 19:00 Uhr beginnen wird. Apple wird über das Ausplaudern dieser Information nicht unbedingt glücklich sein, aber immerhin hat Morris noch keine Details zum Angebot genannt.

Wo liegen die Innovationen? Wird Apple Erfolg haben?
Wie wir heute schon berichtet haben, bringen sich die Mitbewerber wie zB Spotify und Deezer mit speziellen Angeboten in Stellung. Sie haben den Vorteil, dass die schon über viele zufriedene Kunden verfügen und Morris natürlich die Frage stellt, warum jemand das Angebot von Apple wählen bzw. auf dieses Angebot wechseln sollte? Dieser hat dazu lediglich auf den Faktor “Geld” verwiesen hat. Apple habe 178 Mrd. US-Dollar auf der hohen Kante, womit man den eigenen Dienst dementsprechend bewerben kann. Zudem verfüge Apple über 800 Mio. Kreditkarten-Kunden via iTunes. Spotify habe nie wirklich Werbung gemacht und sei auch bis jetzt nicht profitabel. Apple werde wie verrückt Werbung machen und die Konkurrenz quasi hinwegfegen – Zitat:

“Well, they’ve got $178 billion dollars in the bank. And they have 800 million credit cards in iTunes. Spotify has never really advertised because it’s never been profitable. My guess is that Apple will promote this like crazy and I think that will have a halo effect on the streaming business. A rising tide will lift all boats. It’s the beginning of an amazing moment for our industry.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Music: 100 Millionen Musik-Abonnenten als Ziel?

Apple hat mit dem neuen Streaming-Dienst große Pläne , so ein Bericht der New York Times. Nachdem Streaming-Portale in den vergangenen Jahren Millionen an Kunde gewannen und klassischen Kaufdiensten das Wasser abgruben, möchte Apple die verlorene Zeit wieder gutmachen und zum Streaming-Marktführer werden. Apples Ziel sei, 100 Millionen zahlende Kunden für "Apple Music" zu gewinnen. Dies wären m...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WWDC 2015 Vorschau: Was wird Apple heute zeigen?

WWDC 2015 Vorschau: Was wird Apple heute zeigen? auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog

Der Countdown läuft: Heute Abend um 19.00 Uhr (MESZ) wird Apple die WWDC 2015 eröffnen und die Messe traditionell mit einer eine Keynote einläuten, auf der Apple-Chef Tim Cook und […]

Der Beitrag WWDC 2015 Vorschau: Was wird Apple heute zeigen? erschien zuerst auf apfeleimer.de iPhone Apple News Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zeichen-App “Inspire Pro” um 80 Prozent reduziert

Künstler aufgepasst: Inspire Pro wird für das iPhone und iPad heute günstiger angeboten.

Inspire 2Die Mal- und Zeichen-App Inspire Pro (iPhone/iPad) ist im Januar auf Version 4.0 aktualisiert worden. Damals gab es ein komplettes Redesign sowie eine neu entwickelte Engine, die die Anzahl der Brushes von 5 auf 70 erhöht hat. Der sonst bis zu 9,99 Euro teure Download ist rund 230 MB groß, funktioniert auf dem iPhone und iPad getrennt und erfordert mindestens iOS 8.0 oder neuer.

Neben 64 Bit-Support ist die App auch für das iPhone 6 optimiert, auch die auf OpenGL basierende “Sorcery painting engine” sorgt für eine besonders schnelle Verarbeitung der Daten. Des Weiteren findet ihr natürlich alle Brushes sortiert in Kategorien wie Ölgemälde, Basisformen, Graphitstifte und mehr wieder, auch könnt ihr die Pinsel in den Einstellungen etwas anpassen.

Des Weiteren werden alle eure Pinselstriche automatisch und im Hintergrund aufgenommen, so dass ihr bei Fertigstellung ein Video ansehen könnt, das im Schnelldurchlauf eure Arbeit zeigt. Das Video kann per Dropbox, iTunes oder E-Mail in Full-HD exportiert werden. Des Weiteren werden diverse Eingabestift unterstütz, unter anderem könnt ihr die Stifte von Wacom, Adonit, Ten One oder HEX3 verwenden.

Ein kleiner Nachteil: Alle Beschriftungen sind nur in englischer Sprache verfügbar. Wer sich auf dem Gebiet allerdings ein wenig auskennt, wird damit keine Probleme haben. Die iPhone-Version kostet jetzt nur noch 99 Cent statt 1,99 Euro, die