Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.525 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Musik
9.
Finanzen
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Sonstiges
4.
Soziale Netze
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Wirtschaft

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Bildung
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Musik
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Action & Abenteuer
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Drama
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Max Giesinger
5.
Shawn Mendes
6.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
7.
Robbie Williams
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
The Weeknd

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
Udo Lindenberg
7.
Genetikk
8.
Various Artists
9.
KC Rebell
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Matthew Costello & Neil Richards
5.
Marc Elsberg
6.
Timur Vermes
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Nadine Buranaseda
Stand: 11:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

84 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

17. Mai 2015

Apple Watch (Teil 1)

Seit Freitag bin ich im Besitz einer Apple Watch Sport. An dieser Stelle vielen Dank an handydoktor.ch für diese Möglichkeit. Nun werde ich hier immer wieder von meinen Erfahrungen mit der Apple Watch berichten. Angefangen am ersten Tag.
Die Verpackung ist unglaublich schwer. Ich hoffte sehr, dass in der Schachtel keine so schwere Apple Watch steckt. Ich wurde nicht enttäuscht. Nach dem öffnen der Verpackung glänzte mir die Apple Watch Sport 38mm Space Gray entgegen. Federleicht schmiegt sich die Apple Watch mit Sportarmband um das Handgelenk. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Kunststoffarmband so hochwertig und weich anfühlt. Dafür muss ich sagen, dass die Apple Watch an sich sehr klein wirkt. Ich habe mich an die Grösse meiner Fossil Uhr gewöhnt. Jetzt wirkt die 38mm kleine Apple Watch sehr winzig. apple-watch-bericht-1 Einrichten.
Sofort ging es ans einrichten der Apple Watch. Zum koppelt der Apple Watch mit dem iPhone muss die auf der Watch angezeigte Nebelwolke mit dem iPhone “gescannt” werden. Diese neue Methode funktioniert recht gut und lässt so ein koppeln ohne Eingabe lästiger Passwörter zu.
Wie bei Apple gewohnt, wird man mit einem Assistenten durch die einzelnen Schritte geführt. Alle Einstellungen nehme ich bequem auf dem iPhone vor. Diese werden dann umgehen auf der Apple Watch übernommen. Das installieren von Apps geht angenehm schnell von statten. Durchdachte Zusammenarbeit.
apple-watch-bericht-5Apple hat sich das Zusammenspiel von Apple Watch und iPhone sehr gut überlegt. Es soll, so scheint es mir, ein Zusammenspiel beider Geräte sein. Dies merke ich bereits beim Einrichten. Immer wieder wird gefragt: “Wenn diese Option aktiviert ist und beide Geräte in Bluetooth-Reichweite sind, wird durch Aktivieren des (…) auf der Apple Watch auf dieser auf dem iPhone aktiviert und umgekehrt.” Flugmodus zum Beispiel. iPhone spiegeln wird als Begriff für das Anwenden der selben Hinweistöne aufgeführt. Vielfach will ich dies auch so. Ansonsten kann ich dies in der Apple Watch-App einstellen.
Ohne iPhone ist die Apple Watch, obwohl gewisse Funktionen vorhanden sind, nicht wirklich produktiv. Ich kann Workout nutzen und Aktivitäten aufzeichnen, viel mehr funktioniert ohne Internetverbindung nicht. Ich war der Meinung, dass sich die Apple Watch automatisch mit bekannten WLANs verbinden kann, dies hat aber nicht funktioniert. Da probiere ich noch weiter. Was kann die Apple Wach?
Eigentlich nicht mehr als das iPhone. Die Apple Watch ist eine Verlängerung des iPhones. Du kannst dein iPhone nutzen ohne es aus der Tasche zu nehmen. Nachrichten oder E-Mails lesen und irgendwie auch darauf antworten. Wie das gemeint ist, beschreibe ich später in einem anderen Artikel.
Checks, etwas wie ein Widget, sind sehr praktisch. Gewisse Funktionen der Apple Watch und auch von Apps können auf der Ansicht der Uhr durch streichen von unten nach oben aufgerufen werden. Hier finde ich den Wetterbericht, meine Kalendereinträge, meine Aktivitäten, die neusten Tweets und kann die Herzfrequenz messen. Diese Anordnung ist ebenfalls in der Apple Watch-App auf dem iPhone einzustellen. Das Thema Gesundheit & Fitness ist ein grosses Feature der Apple Watch. Ganz einfach kann ich ein Training aufzeichnen und dieses überwachen. Auf dem iPhone zeigt mir die Aktivität-App dann die Daten und Erfolge an. Einige Funktionen will die Apple Watch über Handoff auf dem iPhone erledigen, das finde ich sehr schade. So habe ich heute Siri gefragt ob sie für mich eine Notiz ablegen kann. Nein, kann sich nicht.
Eine Notiz kann ich auf der Apple Watch “anstossen”, dann muss ich das iPhone hervor nehmen, wo mich Siri dann fragt was ich notiert haben möchte. Sehr umständlich, da ich ja eine Apple Watch habe. apple-watch-bericht-4 100 – 4%, ein Tag der Apple Watch.
Es ist Samstag 09:00 Uhr, ich bin ausgeschlafen, iPhone und Apple Watch sind zu 100% geladen. Es kann los gehen. An diesem ersten kompletten Tag mit der Apple Watch nutze ich sie so oft wie möglich ohne das iPhone zu nutzen. IMG_6698Auf dem iPhone zeigt mir der Chronograf die Zeit, das Datum und die Temperatur an – ich ziehe eine Jacke an und gehe nach draussen. Sehr praktisch sind die zusätzlichen Funktionen neben der Zeitanzeige. Ich wechsle des öfteren das Zifferblatt. Hierfür muss ich mit einem Force Touch auf das Display drücken, wie das genau gemeint ist habe ich erst nicht herausgefunden. Jetzt ist es eine tolle Sache. Nun überprüfe ich den Fahrplan mit SBB Watch, ich bin gut unterwegs. Zeit für den Twitter- und Instagram-Feed – alles auf der Apple Watch. Zwischendurch sende ich ein kurzes SMS, grössere Nachrichten liegen nicht drin. Ich habe einige vordefinierte Antworten, alles andere muss mit Siri diktiert werden.
Neue E-Mails kann ich bequem durchlesen, diese markieren oder gleich löschen. Beim essen schaltet sich immer wieder das Display ein, Grund dafür sind die typischen Armbewegungen. Dies irritiert mich ein bisschen. Am Abend navigiere ich per Apple Watch durch das Menü der Apple TV. Eine weitere sehr praktische Funktion der Apple Watch. IMG_6694Zeit für einen Blick auf den Batteriestand. 21:53 Uhr noch 10% Restladung sind auf der Apple Watch vorhanden. Alles funktioniert noch. Etwas später, es ist 23:09 Uhr sind noch 4% verfügbar. Ohne die Gangreserve hat die Apple Watch den ersten Tag überstanden.
Natürlich habe ich noch etwas mehr auf der Apple Watch herumgedrückt und via iPhone diverse Einstellungen vorgenommen, als oben beschrieben. Weiterlesen….
In unregelmässigen Abständen berichte ich von meinen Erlebnissen und Erfahrungen mit der Apple Watch. Bleibt dran. Übrigens; meine Apple Watch Sport kommt aus Deutschland, hier in der Schweiz gibt’s die Apple Watch noch nicht zu kaufen. Danke handydoktor.ch für die Unterstützung. Original article: Apple Watch (Teil 1)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft GPS-Spezialisten von „Coherent Navigation“

Es ist kein großes Geheimnis, dass Apple in regelmäßigen Abständen andere Unternehmen übernimmt. Während einige Übernahmen „im Dunkeln“ bleiben, werden andere wiederum bekannt. Am späten Sonntag Abend wird publik, dass Apple ein weiteres Mal am Markt tätig war und die GPS-Spezialisten von Coherent Navigation übernommen hat. Dieses Unternehmen wurde im Jahr 2008 von Ingenieuren der Stanford- und Cornell-Universität gegründet.

coherent_navigation

Apple kauft Coherent Navigation

Wie die Kollegen von Macrumors anmerken, hat Apple die GPS-Spezialisten von Coherent Navigation übernommen. Coherent Navigation hat sich auf High Integrity GPS (iGPS) fokussiert, ein System, welches Signale der traditionellen GPS Satelliten mit denen andere Systeme (z.b. Iridium) kombiniert, um eine höhere Genauigkeit, höhere Verfügbarkeit und Resistenz gegen Störungen zu gewährleisten. Es heißt, dass iGPS eine zentimetergenau Standortbestimmung bietet.

Mehrere wichtige Coherent Mitarbeiter haben kürzlich damit begonnen, für Apple zu arbeiten, darunter CEO Paul Lego (im Januar) sowie die Mitbegründer William Bencze und Brett Ledvina (im April). Die Coherent Webseite wurde bereits vom Netz genommen und zum 30. April wurden die Nameserver der Domain auf Apples Server umgelenkt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist unbekannt, aus welchem Grund Apple Coherent Navigation übernommen hat. Ging es um die Fachkenntnisse der Mitarbeiter oder ging es Apple um eine bestimmte Technologie. Lego macht in seinem Linkedln Profil darauf aufmerksam, dass er im Apple Karten-Team arbeite. Ledvina und Bencze geben ähnliche Positionen bei Apple an. Gegenüber der New York Times hat Apple die Übernahme mit der üblichen Floskel bestätigt.

Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans,” the company said.

In den letzten Jahren hat Apple verschiedene Karten-Spezialisten übernommen. Zu Coherent Navigation gesellen sich unter anderem Pin Drop, Locationary, WiFiSLAM, Hopstop, Embark und Broadmap. Seit dem Start der eigenen Apple Katen App im Jahr 2012 verbessert der Hersteller aus Cupertino seine Karten-App. Mit Coherent Navigation will Apple den nächsten Schritt machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Click Wheel: Die langsamste Tastatur für iOS..

Adam Bell ist ein sehr talentierter Entwickler, der unter anderem in der Jailbreakszene durch seine Tweaks Spectral, Ignition, Stride 2 und Message Box bekannt ist. Nun hat Adam sich einem kleinen Spaß-Projekt zugewandt, dem Click Wheel Keyboard für iOS.

Wer die alten iPods noch kennt, erinnert sich bestimmt auch noch an die Bedienung via Click Wheel. Adam hat nun eine iOS 8 Tastatur im App Store veröffentlicht, die genau nach diesem Prinzip funktioniert. Oben befindet sich eine Leiste mit Buchstaben, Zahlen und Emojis durch die ihr mit dem Rad navigieren könnt und durch einen Tap in die Mitte auswählen könnt. Durch einen Tap oben auf den Kreis löscht ihr ein Zeichen, unten könnt ihr die Großschreibung aktivieren, links zurück springen und rechts nach vorne springen beziehungsweise ein Leerzeichen machen. Zudem bringt die Tastatur einen passenden retro Tastenton mit sich.

Click Wheel Keyboard

Das ist wahrscheinlich die mit Abstand langsamste Methode um auf seinem iDevice zu schreiben, witzig finden wir die Idee aber trotzdem. Da das Click Wheel Keyboard kostenlos ist könnt ihr euch auch problemlos selbst ein Bild davon machen, oder die Tastatur bei euren Freunden aktivieren.. </div>          <a class=Original-Beitrag ▼ mehr ▼

11 Details zum nächsten iPhone: Force Touch, Roségold, A9-Chip, 2 GB RAM & mehr

Bleibt Apple seinem Veröffentlichungsrhythmus der letzten Jahre treu, wird das Unternehmen bereits in etwa vier Monaten die neuen iPhone-Modelle präsentieren. In den letzten Wochen und Monaten wurden bereits einige Details zum iPhone 6s (oder iPhone 7?) bekannt. In einem aktuellen Bericht nennt Analyst Ming-Chi Kuo, der in der Vergangenheit recht zuverlässige Vorhersagen traf, nun 11 Funktionen und Details des nächsten iPhones. Manche von ihnen sind bereits gekannt, andere aber auch neu. Das...

11 Details zum nächsten iPhone: Force Touch, Roségold, A9-Chip, 2 GB RAM & mehr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook auf China-Tour – Ein Chef zum Anfassen

Apples CEO beendete Ende der Woche seine Tour durch China, bei der er unter anderem eine Apple Retail Stores im ganzen Land sowie eine Universität besuchte. Außerdem fand ein Treffen mit dem chinesischen Vize-Premier statt. Auffällig kundennah zeigte sich Tim Cook hier bei seinen zahlreichen Auftritten in der Öffentlichkeit. Dabei stellte sich ebenfalls mehrfach für Gruppenfotos sowie Selfies zur Verfügung, wie Posts im sozialen Netzwerk Weibo bestätigen.

Tim Cook China

In einigen dieser Beiträge wurde sehr anschaulich festgehalten, welche Orte Tim Cook zum Beispiel besuchte. Zunächst stand beispielsweise der Apple Store in Xidan auf dem Plan. Hier plauderte Tim Cook mit den Angestellten und danke zudem den Kunden. Danach ging es weiter zu einer Grundschule, die beim Lernen auf Apples iPads setzt. Tim Cook informierte sich hierzu und dankte den Lehrern sowie den Schülern.

Tim Cook China Foto

Was fällt bei allen Fotos auf?

In nahezu allen Bildern, die während der Tour in China mit Tim Cook im Netz auftauchten, ist der Apple-CEO stets mit einem Lächeln zu sehen. Außerdem ist es recht auffällig, dass Tim Cook oft und gerne mit den Angestellten sowie mit Kunden zu diskutieren scheint. Mit dieser Haltung hebt sich Tim Cook somit sehr stark von einem Vorgänger Steve Jobs ab, dem solche Auftritte in dieser Form und Vielzahl wohl nicht zuzutrauen waren. Außerdem zeigt es auch, dass Tim Cook der Apple-Device folgt und China offen als äußerst wichtigen Markt angibt. Dies bestätigt der Besuch über eine knappe Woche genauso wie der kontinuierliche Bau neuer Apple Retail Stores.

Tim Cook China Bild

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiß Siri mehr? Apple Pay in Deutschland in Kürze?

Weiß Siri mehr? Oder möchte Apple einfach die Gerüchteküche rund um den internationalen Apple Pay Start weiter am köcheln halten? Gute Frage. Im vergangenen Herbst ist Apple Pay in den USA gestartet. Anwender können an über 700.000 Akzeptanzstellen mit dem iPhone 6, iPhone 6 Plus und neuerdings auch mit der Apple Watch bezahlen.

siri_apple_pay_deutschland

Apple Pay in Kürze in Deutschland?

Deutlich interessanter ist in unseren Augen allerdings der internationale Start von Apple Pay. Laut Apple CEO Tim Cook wird 2015 das Jahr von Apple Pay. Dieser vollmundigen Ankündigung muss der Hersteller allerdings noch Taten folgen lassen.

Unser Leser Maurice (Danke) hat schlicht und einfach Siri um Rat gefragt und die Frage „Wann gibt es Apple Pay in Deutschland?“ gestellt. Mit der Antwort macht der digitale Sprachassistent lediglich auf die in Kürze startende Entwicklerkonferenz WWDC 2015 Anfang Juni aufmerksam. Am 08. Juni wird Appel die Worldwide Developers Conference mit einer Keynote eröffnen. Eine Standardfloskel seitens Siri? Oder möchte Apple in Kürze den internationalen Start seines mobilen Bezahldienstes bekannt geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Update] Apple kauft GPS Unternehmen zur Unterstützung der Karten-Genauigkeit

UPDATE: Apple bestätigte gerade den Kauf von Coherent Navigation! Nachdem Apple gerade eine Auswahl von Unternehmen zur Unterstützung seines Karten Teams erworben hat sieht es so aus, als ob der iDevice Gigant nun auch noch das in San Francisco ansässige GPS Unternehmen Coherent Navigation gekauft hat. Das Unternehmen wurde 2008 von ein paar Ingenieuren aus […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versaut!

Sie lieben Tiere nicht nur gebacken oder gegrillt, verpassen keine Folge von “Unser Charly“ oder würden liebend gerne einmal mal was richtig versautes sehen? Dann werfen Sie mal einen Blick auf den “HANNSz.pig 10 inch LCD Television“ von Hannspee. Der Fernseher in Schweinchenform besitzt einen 10-Inch Bildschirm im Format 4:3 und wird sogar mit einer Fernbedienung aus dem Stall gelassen.

Und wenn Sie nicht nur auf Agrartiere stehen, gibt es auch folgenden TV-Kleinzoo für Sie: Das Schwein-, Kuh-, Hund-, Giraffe-, Schaf-, Affe-, Zebra-, Löwe- und Krabbe-Fernsehen.
Stückpreis ca. 250 Dollar.

Hannspree

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch kann ohne PIN entkoppelt und zurückgesetzt werden

w42sb-slbk-detail

Bei der Apple Watch gibt es offensichtlich eine Sicherheitslücke! Wie im Video unterhalb nämlich zu sehen ist, lässt sich die Smartwatch trotz PIN auf ziemlich einfache Arte und Weise wieder in den Auslieferungszustand zurücksetzen. Dazu muss die Apple Watch nur durch langes Drücken in den Reset-Modus versetzt und kann anschließend durch erneutes langes Drücken auf Ausschalten zurückgesetzt werden. Nun ist zwar die Verbindung zum Lade-Adapter notwendig, jedoch dürfte dieser Diebe nicht allzu schwer aufzutreiben sein. Somit könnte eine gestohlene Apple Watch funktionstüchtig weiterverkauft werden.

(Direktlink)

Die Polizei wird mit diesem Umstand keine Freude haben, da die Smartwatch damit zu einem begehrten Ziel werden dürfte. Es bleibt zu hoffen, dass Apple schnell reagiert und mit einem Firmware-Update diese Sicherheitslücke aus der Welt schafft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

KOSTENLOS: 100MB Internetflat (pro Monat)

Mit der Flat Internet Free bietet simyo zur Zeit ein ganz besonderes Angebot an. Hier bekommt ihr monatlich eine 100 MB Flat geschenkt. Im Gegenzug besucht ihr einmal im Monat ein Werbeangebot.

Was das werbefinanzierte Angebot bietet und ob sich der Tarif schlussendlich lohnt, erfahrt ihr heute in unserem Artikel zu simyos Flat Internet Free.

simyo290315

100 MB aufs Haus

Das hört sich doch schon mal verlockend an. 100 MB Highspeed-Volumen im LTE Netz (42MBit/s). Selbst wenn dieses verbraucht ist, geht es gemächlich mit einer GPRS Geschwindigkeit in den Weiten des Internets. weiter. In eine Kostenfalle kann der Kunde somit nicht geraten. Lediglich für Telefonate und SMS werden 9 Cent pro Minute bzw. SMS berechnet. Wer nicht telefoniert oder simst, zahlt nichts.

Bei dem Zusatz “werbefinanziert“ spitzen sich sicherlich bei vielen die Ohren. Simyo bietet jedoch eine sehr angenehme Umsetzung des Themas an. In Kooperation mit Gettings, stellt simyo im Benutzerkonto, Partnerangebote zur Verfügung. Diese schaut man sich einmal im Monat an, dabei bestehet keine Verpflichtung, eines der Angebote wahrzunehmen.

Was gibt es noch zu beachten

Da ihr für die Verwendung des Tarifs eine SIM-Karte benötigt, fallen 4,90 (statt 9,90) Euro an einmaligen Kosten an. Im Gegenzug erhaltet ihr ein Startguthaben von 5 Euro, welches Ihr z.B. für Telefonate oder den SMS Versand verwenden könnt. Habt ihr noch eine Rufnummer, die ihr zu simyo portieren könnt, winken zusätzlich 25 Euro Bonusguthaben.

Damit ihr auch das richtige SIM-Kartenformat erhaltet, könnt ihr euch im Bestellvorgang für eine Kombi-SIM (normale SIM bzw. Micro-SIM) oder eine Nano SIM entscheiden.

Mehr als ein geschenkter Gaul

Simyo bietet unserer Meinung nach ein attraktiver Angebot. Wenn ihr beispielsweise einen Tarif für ein Tablet sucht, mit dem ihr oft ein WLAN zur Verfügung habt, sollten die 100 MB für grundlegende Sachen, wie E-Mails und Surfausflüge ausreichen.

Auch ein personal Hotspot kann von der Flat profitieren. Die portablen WLAN Hot-Spots bieten in der Regel einen schnellen Austausch der SIM-Karten an, so könnt ihr euer monatliches Kontingent schnell und unkompliziert um 100 MB erhöhen. Da die Flat nach 100 MB automatisch gedrosselt wird, entstehen auch keine ungewollten Kosten. Weiterhin besteht keine Vertragslaufzeit, so dass ihr jederzeit kündigen könnt.

Hier geht es zur Simyo Flat Internet Free

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Attraktiv für Langfinger: Apple Watch ohne Aktivierungssperre

Während sich das iPhone immer mehr vom begehrten Diebesgut zum unbenutzbar Briefbeschwerer entwickelt hat, haben es Langfinger bei der neuen Apple Watch noch ziemlich einfach. Zwar lassen sich die Daten auf dem Gerät durch einen Passcode schützen, die Smartwatch besitzt jedoch keine Aktivierungssperre mit der ein Diebstahl unattraktiv wird.

Den 1 betrachten

Wie...

Attraktiv für Langfinger: Apple Watch ohne Aktivierungssperre
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology Cloud Station: Nach 5.2-Update hilft oft nur der Neuaufbau

cloud-syncSeit der großen Synology-Aktualisierung am 12. Mai – die Netzwerkspeicher mit der guten OS X-Kompatibilität wurden vor fünf Tagen mit Version 5.2 des DSM-Betriebssystems versorgt – sind inzwischen so viele Fehlerberichte bei uns eingegangen, dass wir den Nutzern des NAS-Stationen, noch einen Tipp in die anbrechende 21. Kalenderwoche mitgeben wollen. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jubiläum: 15 Jahre macinplay

Wir bei macinplay berichten über die Welt das Gamings. Dabei stellen wir aber keine Spiele für Playstation-Fans, Nintendo-Anhänger oder XBOX-Spieler vor. Auch Windows-Titel oder Linux-Spiele werden nur am Rande erwähnt. Denn wir sind Mac-User. Wir arbeiten am Mac und natürlich spielen wir am Mac. Der Leidenschaft fürs Spielen an unserem Lieblings-Computer frönen wir nun in […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming-Dienst von Apple soll Ping-artiges soziales Netzwerk für Künstler bieten

Erinnert ihr euch noch an Ping? Es war der gescheiterte Versuch von Apple, ein auf Musik und den iTunes Store fokussiertes soziales Netzwerk innerhalb von iTunes ins Leben zu rufen. Zwei Jahre nach seinem Start wurde der Dienst jedoch im Herbst 2012 wieder eingestellt. Der neue Musikstreaming-Dienst von Apple soll nun erneut eine Social-Network-Funktion erhalten....

Streaming-Dienst von Apple soll Ping-artiges soziales Netzwerk für Künstler bieten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Die besten Apps der Woche – unsere Empfehlungen (17.5.)

Am Wochenende küren wir traditionell die besten neuen Apps der Woche – unsere Empfehlungen.

Aus dem großen Stapel der iOS-Neuerscheinungen schaffen es nur die lohnenswerten Apps in die Liste. Viel Spaß beim Downloaden.

iTopnews-iOS-Favorit der Woche:

Begebt Euch auf eine Reise durch zufällig generierte Dungeons und bekämpft Monster:

The Enchanted Cave 2 The Enchanted Cave 2
Keine Bewertungen
2,99 € (universal, 31 MB)

The Enchanted Cave 2 Icon

Unsere weiteren iOS-Favoriten:

Das Spiel bringt neuartige und knifflige Rätsel für Euch:

Test Chamber - Mind-bending Puzzles Test Chamber - Mind-bending Puzzles
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 33 MB)

Multiplayer-Spaß für Euer iPad – mit einem Mix aus Boccia und Billard:

Kommandiert Eure Raumschiffe und führt sie durch kluge Taktiken zum Sieg:

Spacecom Spacecom
(11)
3,99 € (universal, 94 MB)

Die Nachrichten-App will Eure Lieblings-Infos besser aufbereiten als andere News-Apps:

Spotter - Business news, personalized Spotter - Business news, personalized
Keine Bewertungen
Gratis (universal, 10 MB)

Entsperrt Euren Mac mit dieser praktischen App über das iDevice:

MacID for iOS MacID for iOS
(69)
0,99 € (universal, 1.2 MB)

Das Spiel erinnert an DSA und D&D und unterhält viele Stunden lang:

Knights of Pen & Paper 2 Knights of Pen & Paper 2
(19)
4,99 € (universal, 107 MB)

Die Mischung aus Rollenspiel, Castle Defense und Taktik macht das Game zum Muss:

Heroes and Castles 2 Heroes and Castles 2
(26)
1,99 € (universal, 547 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kamera im iPhone 6S: 12MP aber dafür kleinere Pixel

iPhone 6 Kamera Camera

Vor kurzem berichteten wir von Gerüchten, dass Apple in der kommenden iPhone-Generation wohl 12 Megapixel Kameras verbauen wird und die Qualität der Aufnahmen so noch weiter verbessern möchte. Diesbezüglich gibt es nun neue Meldungen.

Einem Post von IHS-Analyst Kevin Wang auf Weibo zu Folge, hat es mit den 12 Megapixeln wohl mehr auf sich, als zuerst gedacht. Zunächst einmal bestätigte er, dass es beim iPhone 6S und 6S Plus 12 Megapixel werden. Es erscheint sehr wahrscheinlich, dass Apple dann auch Aufnahmen in 4K ermöglichen wird, zumal die aktuellen Generation schon jetzt dazu fähig sind (wir berichteten).

Ein Problem gibt es wohl: Aufgrund der höheren Anzahl von Megapixeln, wird Apple vermutlich die einzelnen Pixel verkleinern. Dies ist zurückzuführen auf den Umstand, dass Apple den Kamerasensor aus ungenannten Gründen nicht vergrößern will (denkbar wäre, dass der Konzern die gesamte Kamerakonstruktion neu entwickeln müsste). Die Folge der kleineren Pixel: mehr Rauschen bei schlechter Belichtung im geschossenen Foto.

Ob Apple diesen Schritt im Herbst wirklich wagt, können wir nicht sagen. Mehr als abwarten, ist derzeit nicht möglich.

[Bild via | via | via]

The post Kamera im iPhone 6S: 12MP aber dafür kleinere Pixel appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: deutsche Werbespots „Aufstehen“, „Bewegen“ und „Wir“

Pünktlich zum Apple Watch Verkaufsstart am 24. April hat Apple seine Werbekampagne für den Neuankömmling gestartet. In den USA wurden die Apple Watch Werbespots Us, Up und Rise veröffentlicht.

apple_watch_rise

Apple Watch: deutsche Werbespots sind da

Mittlerweile hat Apple die Clips lokalisiert auch hierzulande über den Äther geschickt. „Aufstehen“, „Bewegen“ und „Wir“ stehen zur Ansicht bereit

Wir

Sie ist da – für all die Möglichkeiten, wie du mit deinen Freunden kommunizierst.

Bewegen

Sie ist da – für all die Möglichkeiten, wie du dich bewegst.

Aufstehen

Sie ist da – für all die Möglichkeiten, wie du deinen Tag startest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW20.15)

Eigentlich präsentiert uns Apple jede Woche besonders tolle Apps und markiert diese als “Unser Tipp”. In dieser Woche gibt es diese Empfehlungen nicht, wir listen unsere eigenen Favoriten auf.

MacID Apple Watch Fragger 2 GoatZ Goat Simulator Quetzalcoatl 3

appgefahrens iPhone und iPad-App der Woche – MacID: Wer MacID auf dem iPhone installiert hat, kann seinen verbundenen Mac mit nur einem Klick sperren und entsperren. Das neuste Update bringt außerdem ein neues Widget mit, auch lassen sich Inhalte aus der Zwischenablage zwischen den Geräten austauschen. Ebenfalls neu ist der Support für die Apple Watch. (Universal, 99 Cent)

appgefahrens iPhone- und iPad-Spiel der Woche #1 – Fragger 2: Der Nachfolger wurde wieder als Premium-Spiel veröffentlicht. Auch hier gilt es mit Granaten möglichst alles im Level zu sprengen. Manchmal etwas makaber, aber durchaus sehr spaßig. Auf Werbung und In-App-Käufe wurde verzichtet, aktuell kostet der Download nur 99 Cent. (Universal, 99 Cent)

appgefahrens iPhone- und iPad-Spiel der Woche #2 – GoatZ: GoatZ ist der Nachfolger des verrückten Goat Simulator. Ab sofort kann man mit der Ziege nicht nur die Gegend erkunden, sondern auch mit Waffen agieren und Zombies den Gar ausmachen. GoatZ ist einfach nur abgedreht und unglaublich lustig. Das Premium-Spiel kostet 4,99 Euro. (Universal, 4,99 Euro)

Gratis-App der Woche – Quetzalcoatl: In insgesamt 180 verschiedenen und immer kniffliger werdenden Leveln versucht der Spieler, schlangenartige Gebilde unterschiedlicher Farbe auf die entsprechenden Farbfelder zu legen. Dieses Vorhaben ist in den ersten 10 Leveln noch sehr gut zu bewältigen, erfordert aber im zunehmenden Spielverlauf immer mehr Einsatz des eigenen Hirnschmalzes, um erfolgreich zu sein. Noch bis nächste Woche Donnerstag kostenlos statt 1,99 Euro. (Universal, kostenlos)

Der Artikel Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW20.15) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 17.5.15

Produktivität

WP-Appbox: Equilnote (Mac App Store) →

WP-Appbox: File List Export (Mac App Store) →

Dienstprogramme

WP-Appbox: OptOpt (Mac App Store) →

Entwickler-Tools

WP-Appbox: SQLite Names Extractor (Mac App Store) →

Bildung

WP-Appbox: Music Prodigy (Mac App Store) →

Musik

WP-Appbox: Menucast - Podcast Player & Manager (Mac App Store) →

Video

WP-Appbox: iQuick Converter Lite - Popular video converter, support almost all video format. (Mac App Store) →

Games

WP-Appbox: Astronomical Ipsilon Simulator (Mac App Store) →

WP-Appbox: Funtoon's World HD Free (Mac App Store) →

WP-Appbox: Puzzle mit Spielzeuge (Mac App Store) →

WP-Appbox: Jurassic Free Fall - Match 3 (Mac App Store) →

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leistungsstarkes Solar-Ladegerät für iPhone und iPad

Der Sommer steht schon vor der Tür und kündigt sich bereits mit warmen Tagen an. Die pralle Sonne zwingt uns Tablet- und Smartphone-Nutzer dazu die Bildschirmhelligkeit im Freien auf das Maximum zu stellen, um das Display noch ablesen zu können. Die Folge sind kürzere Akkulaufzeiten und eine Einschränkung im Alltag.

71bKYwSjsSL._SL1500_

Um die Tücken des Sommers mit seinen eigenen Waffen zu bekämpfen sind Solar-Ladegeräte die beste Lösung, um mit der Sonne das eigene Smartphone zu laden. RAVPower hat zu diesem Zweck ein schönes Produkt parat, welches mit 15 Watt und bis zu 3A Ladegeschwindigkeit arbeiten kann, sofern die Sonne direkt auf die Solarpanels strahlt.

Das Solar-Ladegerät bietet insgesamt drei große Panels, die die Sonnenenergie problemlos in Strom umwandeln können. Über einen iSmart-Anschluss, der intelligent arbeitet und jedem per USB angesteckten Gerät die optimale Ladegeschwindigkeit bietet, wird das iPhone oder auch das iPad schnell mit neuer Energie versorgt. Praktische Löcher ermöglichen die Befestigung an einem Rucksack oder Ähnlichem.

Das Zubehör kann nach dem Einsatz wieder einfach zusammengefaltet werden und findet mit seinen schlanken Maßen in fast jedem Rucksack einen passenden Platz. Für 50,99 Euro kann das Produkt bestellt werden*.

*Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Apple Music" Streamingdienst soll Comeback von Ping beinhalten

Erinnert sich noch jemand an "Ping"? Einst von Steve Jobs als soziales Musiknetzwerk ins Leben gerufen, fristete es monatelang ein tristes Dasein und wurde nur zwei Jahre nach seiner Entstehung wieder eigestampft. Nun könnte es jedoch ein unerwartetes Comeback geben. Wenn Apple in ziemlich genau drei Wochen mit einer Keynote seine diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC eröffnet, dürfte die Integration des Streamingdienstes Beats Music in seine Musik-Produkte eines der zentralen Themen sein. Angeblich wird der Dienst fortan schlicht unter dem Namen "Apple Music" firmieren und in die Music-App unter iOS, bzw. iTunes am Mac integriert werden. Auch eine eigene Android-App soll es angeblich geben und unter Windows dürfte der Dienst ebenfalls in iTunes sein Zuhause finden. Aber zurück zu Ping. Informationen der Kollegen von 9to5Mac zufolge möchte es Apple den Interpreten erneut ermöglichen, eigene Statusseiten innerhalb von Apple Music zu betreiben, auf denen sie dann unter anderem auch exklusive Songs, Videos, Fotos oder Kommentare veröffentlichten können. Nutzer können diese Seiten dann abonieren und erhalten daraufhin die entsprechenden Statusupdates der Künstler in einer Timeline, ähnlich wie bei Facebook. In der letzten Beta von iOS 8.4 findet man in den Einstellungen unter den Einschränkungen bereits eine Option namens "Artist Activity", die dies bereits deutlich ankündigt. Es sieht also tatsächlich alles nach einem kleinen Ping-Comeback aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

112. iSzene PodCast / KW 20

Hallo und herzlich Willkommen zur 112. Ausgabe unseres iSzene Podcasts. Wir wünschen viel Spaß beim Hören und einen schönen Sonntag 
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac: Die besten Apps der Woche – unsere Empfehlungen (17.5.)

Am Wochenende küren wir traditionell die besten neuen Apps der Woche – unsere Empfehlungen.

Jetzt verraten wir Euch, welche neuen Mac-Apps einen Download wert sind.

iTopnews-Mac-Favorit der Woche:

Die Evernote-App bietet viele praktische Funktionen und eine hübsche Oberfläche:

Alternote Screen

Unsere weiteren Mac-App-Favoriten:

Sorgt für mehr Sicherheit beim Versenden Eurer Dokumente durch Verschlüsselung:

Ladet schnell und einfach per FTP Dateien auf Euren Mac oder gebt sie frei:

FTP Server FTP Server
Keine Bewertungen
2,99 € (1.4 MB)

In dem rundenbasierten Strategie-Spiel errichtet Ihr ein Herrschaftsgebiet im Weltraum:

StarDrive 2 StarDrive 2
Keine Bewertungen
29,99 € (1355 MB)

Erstellt mit wenigen Mausklicks Diagramme in verschiedensten Ausführungen:

Diagrammautor - Chartbaumeister Diagrammautor - Chartbaumeister
Keine Bewertungen
9,99 € (2.3 MB)

Die Musik-App bietet ein sehr einfaches Interface und interessante Funktionen:

Quincy Quincy
Keine Bewertungen
24,99 € (6 MB)

Die frische Variante des Zug-Simulators lässt sich ab sofort laden:

Train Simulator 2015 Train Simulator 2015
Keine Bewertungen
9,99 € (119 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Apple verdoppelt maximale Kontakt-Speichergrenzen

Nutzer von Apples Produkten können nun bis zu 50.000 Kontakte auf ihren Geräten speichern und über ihren iCloud-Account synchronisieren. Bisher hatte Apple die maximale Zahl auf 25.000 begrenzt. Die Obergrenzen für andere Dienste hat das Unternehmen nicht geändert. Theoretisch können Nutzer Apples vorgegebene Grenzen bis zu einem gewissen Grad ignorieren. Allerdings kann es dann zu Problemen kommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Support für verschiedene ältere Macs und iPhones ein

Apple stellt den Support für verschiedene ältere Macs und iPhones ein. Das ist nicht unüblich in der Branche. Ein mehrere Jahre altes Smartphone gehört in der heutigen Zeit bereits zum alten Eisen. Einem internen Apple Dokument ist zu nehmen, dass Apple die Unterstützung für verschiedene Geräte in Kürze einstellen wird.

Apple Stellt Support für älteres iPhones und Macs ein

Ab dem 09. Juni 2015 werden einige Apple Produkte im asiatsich-pazifischen Bereich, in Kanada, Europa, Japan, Latein Amerika und den USA als „obsolete“ bzw, „vintage“ deklariert, so 9to5Mac.

apple_produkte_vintage2015

Vintage-Produkte sind Produkte, die vor über fünf aber weniger als sieben Jahren eingestellt wurden. Apple hat den Hardwareservice für Vintage-Produkte eingestellt (Ausnahmen existieren).

Als abgekündigte Produkte (Obsolete) gelten Produkte, die vor mehr als sieben Jahren eingestellt wurden. Apple hat den Hardwareservice für abgekündigte Produkte ausnahmslos eingestellt. Serviceanbieter können keine Ersatzteile für abgekündigte Produkte bestellen.

Als „Obsolete“ kündigt Apple folgende Produkte an

  • AirPort Express base Station
  • iMac (20 Zoll, Mitte 2007)
  • iMac (24 Zoll, Mitte 2007)
  • MacBook Pro (15 Zoll, 2,4/2,2GHz)
  • MacBook Pro (15 Zoll, 2,4Ghz)
  • XServe (Ende 2006)
  • XServe RAID (SFP, Ende 2004)

Als „Vintage“ werden folgende Produkte zukünftig gekennzeichnet

  • MacBook pro (17 Zoll, Mitte 2009)
  • iPhone 3G
  • iPhone 3G (China
  • iPhone 3GS
  • iPhone 3GS (China)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

aJoy: Neuer Messenger möchte Freunde vernetzen

Der aJoy Messenger steht schon einige Monate zum Download bereit. Wir haben uns die Chat-App genauer angesehen.

ajoy messenger

Die alte SMS ist gut wie abgelöst. In Zeiten von Facebook, WhatsApp und Co. werden kaum noch herkömmliche Textnachrichten verschickt. Heutzutage nutzt man das Internet und setzt auf Messenger. Eine neue App dieses Genres ist aJoy (App Store-Link), die kostenlos auf dem iPhone installiert werden kann und auch für Android verfügbar ist.

Die Registrierung erfolgt ähnlich wie bei WhatsApp mit der eigenen Mobilfunknummer. Wenn ihr den Zugriff auf eure Kontakte gewährt, könnt ihr außerdem sehen, wer ebenfalls aJoy nutzt. Habt ihr noch keine Kontakte, könnt ihr eure Freunde trotzdem anschreiben, diese werden dann dazu aufgefordert, den neuen Messenger zu installieren. Aktuell sind nur Einzelchats verfügbar, auch könnt ihr Videos oder Bilder versenden.

Im Gegensatz zu anderen Messengern bietet aJoy verschiedene Extras an, die das Chatten etwas lustiger gestalten sollen. So lassen sich Audio-Nachrichten vor dem Verschicken mit speziellen Effekten bearbeiten, zum Beispiel mit dem Effekt “Zeitlupe” oder “Monster”. Ebenfalls nett: Ihr könnt eurem Chat-Partner ein einfaches Schiebe-Puzzle mit einem eigenen Fotomotiv senden. Des Weiteren lassen sich Überraschungen verschicken. Hier wählt ihr ein Bild aus, dass der Chatpartner dann freirubbeln muss.

aJoy Messenger stammt aus der Schweiz

aJoy sagt über sich selbst aus, dass es ein Non-Profit-Projekt sei und keinerlei Daten sammelt. Außerdem versichert der Anbieter, dass die Daten sicher sind und alle “üblichen Sicherheitsvorkehrungen” getroffen wurden. Allerdings merkt der Anbieter auch an: “Das Versenden von sensiblen und kritischen Daten ist jedoch nicht das primäre Ziel von aJoy. Verwende dazu bitte einen anderen Kanal.”. Durch diese Aussage bekommt das “Deine Daten sind sicher” leider einen faden Beigeschmack.

Der neue aJoy Messenger kann kostenlos genutzt werden und bietet einige Chat-Funktionen an, die es so in anderen Apps noch nicht gibt. Leider lassen die Entwickler eine iPhone 6-Optimierung vermissen, auch gibt es noch keine Version für das Windows Phone. Wir halten also fest: Der Grundstein ist gelegt, allerdings gibt es noch einiges für die Entwickler zu tun.

Weiterhin gilt auch: An den Platzhirschen Facebook und WhatsApp ist kein Vorbeikommen. aJoy kann und wird nur eine kleine Nutzergruppe ansprechen und erreichen können. Durch die vielen Alternativen ist es nicht ganz so einfach, auch Freunde zu überreden, doch bitte noch einen Messenger zu installieren.

Der Artikel aJoy: Neuer Messenger möchte Freunde vernetzen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will angeblich das Bezahlsystem des implodierenden Start-Ups Clinkle kaufen

Apple ist offenbar daran interessiert, das auf Ultrasound basierende mobile Bezahlsystem des Start-Ups Clinkle zu kaufen. Es soll bereits ein konkretes Angebot geben, das dem Chef Clinkles allerdings zu niedrig ist. Mehrere Mitarbeiter haben deshalb Clinkle verlassen, weil sie glauben, dass Clinkles Besitzer und Chef nicht das Beste für das Unternehmen im Sinn hat. Ob Apple Clinkle also tatsächlich übernehmen wird ist unklar.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angeschaut: Das neue MacBook mit 12 Zoll Retina Display im Test

Erstmals seit 2010 gibt es wieder ein MacBook ohne Namenszusatz wie Pro oder Air und auch erstmals seit 2010 gibt es einen mobilen Apple-Rechner nicht ausschließlich in Silber. Wie von iPhone und iPad bekannt, gibt es das Notebook in den drei Farbversionen Silber, Spacegrau und Gold. Vorgestellt wurde das neue MacBook mit 12 Zoll großem Retina Display am 9. März 2015. Die Verfügbarkeit war bis vor wenigen Tagen derart schlecht, dass Apple nicht einmal die eigenen Retail Stores mit...

Angeschaut: Das neue MacBook mit 12 Zoll Retina Display im Test
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Angeblich Komplettüberholung geplant

Apple-Karten-rcm992x0

Offenbar will Apple seinem Kartendienst “Apple Maps” ein größeres Facelift verpassen. Appleinsider berichtet nämlich über eine Stellenanzeige des Unternehmens, wo ein “Softwareingenieur mit Schwerpunkt verteilte Systeme und Datenbanken” gesucht wird. Es werden Kenntnisse in Technologien wie Java, Scala, Kafka oder Zookeeper verlangt.

In der Anzeige heißt es wortwörtlich, dass man für Apple Maps “große Pläne” habe. Zudem suche man “Software-Ingenieure und Führungspersonen, die cleane, skalierbare und leistungsfähige Daten-Dienste designen und aufbauen können”. Auch Fehler in komplexen Datensystemen sollen erkannt, überwacht und behoben werden können.

Bis erste Ergebnisse sichtbar werden, wird es natürlich noch dauern, jedoch will Apple offensichtlich seinen Kartendienst vor allem unter der Haube verbessern und leistungsfähiger machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook läuft Steve Jobs offenbar den Rang ab – zumindest in China

Tim Cook befindet sich derzeit erneut auch einer Reise durch China. Dort spricht er vor Studenten und Medien unter anderem über Chinas wirtschaftliche Zukunft und über die Zukunft für Apple im bevölkerungsreichsten Land der Erde. Cook hat sich außerdem einen Weibo-Account eingerichtet, über den er Bilder von seiner Reise veröffentlicht: Offenbar ist Cook in China so populär wie in den USA Steve Jobs.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Google App auf der Apple Watch: News & Wetter angepasst

Gut einen Monat nach dem Start der offiziellen Vorbestellungen für die Apple Watch, steigt die Anzahl der verfügbaren Apps fast täglich. Nun hat auch Konkurrent Google sein erstes iOS-Programm für die Smartwatch aus dem Hause Apple angepasst. Nutzern der Applikation Google News & Wetter sind die Informationen künftig auch über das Handgelenk zugänglich. Die von Google im vergangenen Herbst...

Erste Google App auf der Apple Watch: News & Wetter angepasst
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BouncyPix: Retro-Platformer heute zum Nulltarif

Mit BouncyPix gibt es heute kostenlosen Spielspaß für iPhone und iPad.

BouncyPixDer im Dezember veröffentlichte Retro-Platformer BouncyPix (App Store-Link) wird für iPhone und iPad verschenkt. Der sonst 99 Cent teure Download ist 40,1 MB groß und funktioniert auf iPhone und iPad.

Ziel des Retro-Platformers ist es, mit Hilfe einer einfachen Steuerung über zwei Finger eine leuchtende Kugel über verschiedene Plattformen zu navigieren, um so das Ende eines jeden Levels zu erreichen. Das klingt zunächst einfach, wird aber durch bestimmte Eigenschaften der Level immer schwieriger: So ist es notwendig, einige Goldmünzen in den Plattform-Welten einzusammeln, spitzen Dornen und rotierenden Sternen auszuweichen, und auch bewegliche Plattformen zu bewältigen.

Besonders schön gemacht ist außerdem die zufällige Neugenerierung der jeweiligen Level bei einem Neustart von BouncyPix. Auf diese Art und Weise wird für Abwechslung bei jeder Partie gesorgt, und es macht Spaß, sich an neuen Highscores zu versuchen. Generell ist BouncyPix ein endloses Spiel – erst wenn alle vier Leben aufgebraucht sind, ist die Partie beendet. Eine Game Center-Anbindung sorgt für einen direkten Highscore-Vergleich mit Spielern aus der ganzen Welt.

Als kleines Casual Game für zwischendurch ist BouncyPix auf jeden Fall eine Empfehlung. Wie das Gameplay aussieht, könnt ihr im folgenden Video begutachten, bevor ihr den Download tätigt.

BouncyPix im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel BouncyPix: Retro-Platformer heute zum Nulltarif erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dem Heißluftballon und der Drohne über Münster

Passend zum Wochenende gibt es hier im Arktis Blog wieder schöne Bilder von ganz oben. Diesmal haben wir mit unserer DJI Inspire 1 Drohne einen Heißluftballon über Münster verfolgt. Entstanden sind diese tollen Film-Aufnahmen. Genießt die schönen Bilder und noch einen schönen Restsonntag Euch! Euer Airwolf Arktis Droneproject Team.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Microsoft Office sorgt für Probleme unter Outlook

Microsoft hat vor kurzem ein Update für Office 2011 auf Version 14.5.0 veröffentlicht, das bei manchen Nutzern offenbar für Probleme sorgt. Im Support-Forum von Apple und auf Twitter finden sich mehrere Berichte, dass das E-Mail-Programm Outlook nach dem Update nicht mehr fehlerfrei funktioniere – das Programm wird nicht korrekt dargestellt und neue Fenster können nicht mehr geöffnet werden. Wie weit verbreitet die Probleme...

Update für Microsoft Office sorgt für Probleme unter Outlook
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Akkukalypse

Kommentar: All-Day-Battery-Life kann man unterschiedlich ausdrücken. In 10 Stunden für das iPad, in 9 Stunden für das neue MacBook oder in 18 Stunden für die Apple Watch. Dass ein Tag in Wirklichkeit sogar 24 Stunden hat, interessiert Apple relativ wenig, denn man gibt schlicht zusammengefasste Angaben einer täglichen Gesamtnutzung an. Kein Mensch arbeitet 24 Stunden permanent an einem Gerät – dennoch arbeitet jeder unterschiedlich lang und erwartet dementsprechend auch unterschiedlich viel. Somit kann einem Vielschreiber eine Akkulaufzeit von 9 Stunden an einem MacBook über den Tag ausreichen, einem Tastaturquäler, der 11 Stunden am Tag arbeitet aber eher nicht.

Die Laufzeit ist einer der wichtigsten Kriterien bei einem Gerätekauf. Denn sie wirkt wie der Spritverbrauch eines neuen PKW und die damit verbundene maximale Reichweite mit einer Tankfüllung. Kein Wunder – will man als Nutzer für sein Geld doch so weit wie möglich kommen. Ein PKW soll daher mit einer Tankfüllung weit transportieren und eine Akkuladung weit über den Tag ausreichen. Das abendliche Anstöpseln der mobilen Geräte an die Steckdose ist schon ein verinnerlichtes Ritual. Teilweise nervt dieses Ritual allerdings auch. Gerade dann, wenn es am Tag zweimal vollzogen werden muss, weil der Akkutank schnell leer ist. Dann wirkt dieses Laderitual so nervig wie der Besuch an der Zapfsäule. Die vom Hersteller festgelegte Akkulaufzeit wirkt demnach oft wie ein angepriesener und hochgelobter, sparsamer Spritverbrauch eines PKW. Und wenn man nicht nachtankt, bleibt man einfach liegen. Die pure Akkukalypse im Alltag.

DSC_0066_Fotor

Apple schafft es mit seinen Geräten immer wieder die Akkulaufzeit relativ konstant zu halten und teilweise auch zu verbessern. Ein iPhone-6-Plus-Nutzer wird verstehen, was ich meine. Alljährlich wird die Produktlinie dünner, schneller und behält dennoch mindestens die Akkulaufzeit des Vorgängermodells. Ein iPad hat schon immer eine deklarierte Arbeitszeit von 10 Stunden – verbunden mit einer deklarierten Minimierung der Gerätedicke. Die MacBook-Familie vermittelt ein noch klareres Bild. Mit der Hilfe neuer, sparsamer Prozessoren in Kombination mit OS X und der damit verbundenen Prozessoptimierung hält ein MacBook länger durch, als man es vor 10 Jahren vielleicht noch erwartete – dabei ist es nicht unbedingt die Akkutechnologie, welche hier die Lorbeeren erntet. Vielmehr ist es das optimierte Gesamtpaket aus Hardware und Software – und das kann Apple seit Jahren teils meisterlich.
Ein Grund, wieso ein iPhone bis heute nur 1GB an RAM besitzt, ist ganz klar der sparsame Energieverbrauch. Denn mehr RAM ist gleich mehr Verbrauch. Somit arbeitet iOS mit 1GB so effizient wie es geht und benötigt für seine Aufgaben möglichst wenig Strom – es wird nicht ausgelagert, es wird umgelagert und priorisiert. Die Konkurrenz verbaut gerne direkt 4GB an RAM, lobt dies in Hardwareangaben – vertuscht aber dabei vielmehr die Wahrheit, dass man das Betriebssystem im Energiekomplex nicht besser optimieren kann/konnte. Am Ende sind die Laufzeiten der Geräte dann dennoch relativ ähnlich – nur einer der beiden macht aus weniger halt mehr. Manchmal lügen Specs auch einfach nur.

Dennoch ist bei Apple nicht alles perfekt. Mit Anschlüssen und Ladetechniken hat der Konzern schon so manches Experiment gestartet. Vielleicht kennt der ein oder andere noch den angepriesenen FireWire-Anschluss? Setzte sich nie durch! Mit Thunderbolt versuchte Apple das Konzept eines schnellen Anschlusses erneut. Auch bis heute ist Thunderbolt ein eher unbekannter Anschluss, den meist nur Profis kennen, die ihn auch wirklich nutzen wollen/müssen.
Den (guten?), alten Dockconnectoranschluss kennt man auch noch. Einfach zu benutzen war er und über Jahre hinweg ein treuer Begleiter im Kabelsortiment. Der Lightninganschluss schickte ihn nach vielen Jahren in den verdienten Ruhestand – mit Recht. Aufgrund seines Hardwaredesigns arbeitet er vollkommen digital und steuert seine acht Ports automatisch. So kann er wählen wie viele Ports er zum Laden und zur Datenübertragung nutzt. Natürlich kam dieser Anschlusswandel auch in Anbetracht der stetig schrumpfenden Gerätedicken – ein Lightninganschluss ist 80% kleiner, als ein Dockconnectoranschluss.
Die Apple Watch erbte hingegen die Technologie der MacBook-Reihe. Sie wird per Induktion in Kombination mit einem MagSafe-Anschluss geladen. Der Ladeconnector richtet sich per Magnet symmetrisch auf der Uhrenrückseite aus und überliefert die Strommenge per Induktion an den Akku.
Mit dem MagSafe-Anschluss machte Apple das MacBook sturzsicher. Ein Stromanschluss, welcher magnetisch am Gerät hält und bei kleinem Kraftaufwand einfach abgedockt wird. Ein Notebook, was man nicht mitsamt Ladekabel vom Tisch herunterzieht, wenn man sich im Ladekabel verheddert.
USB-Typ-C im neuen MacBook ist da wieder eine andere Thematik. Zwar kann man diesen teils blind einstecken, da er beidseitig verwendbar ist – wie man das vom Lightninganschluss kennt. Allerdings steckt der USB-Stecker doch sehr fest in seiner Buchse. Der Sicherheitsstandard vom MagSafe-Anschluss entfällt hier demnach komplett. Es wird sich aber noch zeigen, wie oft dieses Gerät überhaupt am Strom hängen wird und ob dies am Ende nicht nur als abendliches Ritual zu betrachten ist. Dennoch – das Anstöpseln eines Apple-Gerätes ist sehr durchdacht, einfach und auch angenehm zu bedienen. Ein Micro-USB-Anschluss lässt einen da schon gerne mal verzweifeln, da man ihn eigentlich immer falsch herum einstecken möchte. Vom schlimmen Mini-USB-Stecker möchte ich erst gar nicht reden…

Ladetechniken und die damit verbundenen Anschlussmöglichkeiten hat Apple schon lange. War es beim iPod noch FireWire, so ist es heute kurzerhand Lightning – doch leider auch noch USB-Typ-C, MagSafe und Induktion in Kombination mit MagSafe-Anschluss. Viel zu viel – wenn man mich fragt. Etliche Kabel in einer Tasche, die man, wenn man viel unterwegs ist, immer dabei haben muss. Natürlich ist der Lightninganschluss eine sehr durchdachte Idee und natürlich sieht man dies am USB-Typ-C-Anschluss genauso – allein schon, weil der Standard auf kurz oder lang überall zu finden sein wird. Doch derzeit wirkt die Vielfalt an Lademöglichkeiten fast schon erschlagend. Auch unklar ist, warum Apple einem iPhone immer noch ein 5Watt-Netzteil beilegt. Angestöpselt an einem 10Watt- bzw. 12Watt-Netzteil des iPad lädt ein iPhone heute wesentlich schneller, denn es zieht sich den Strom mit 1,51A – am 5Watt-Netzteil hingegen nur 0,94A.

DSC_0071_Fotor

Von Induktion hielt der Konzern aus Cupertino dagegen bisher eher weniger. MagSafe der MacBook-Reihe und die Kombination aus dieser Technologie gepaart mit Induktion zum Laden der Apple Watch zeigen aber mittlerweile ganz klar, dass man in Cupertino angefangen hat umzudenken. 2016 wäre ein sehr passendes Jahr, um alle neuen tragbaren Geräte mit einer Möglichkeit der Induktionsladung auszustatten. Genau dieser Wandel würde auch öffentliche Einrichtungen, Restaurants und Cafés dazu bewegen mehr Induktionsladeflächen in ihre Tische und Theken zu verbauen und so dem Kunden auch einen neuen Service bieten. Der Qi-Standard wäre hier sehr wünschenswert – hat sich dieser bisher doch schon weitgehend durchgesetzt und den Weg selbst in Möbel einer bekannten Möbelhauskette gefunden – eine Lampe lädt ein Smartphone. Und vielleicht frischt man auch die Mac-Reihe auf, indem der Aluminumfuß des iMac als Induktionsladefläche für iPhone, iPad und Apple Watch dienen könnte. Auch das Unibodygehäuse eines MacBooks sollte nicht nur als Antenne fungieren – wie es beim neuen MacBook der Fall ist – sondern auch Induktionsleiter beinhalten, die ein iDevice aufladen, sobald man es an den Rahmen des MacBooks legt. Man weiß, dass Apple nichts mehr von hauseigenen Docks hält, doch auch eine Induktionsmatte würde sich mit Sicherheit jeder als nützliches Zubehör zum neuen Gerät dazukaufen.

Die Akkulaufzeit ist ein Kriterium, welches den Nutzer an sein Gerät bindet. Er möchte es gerne so lange am Stück nutzen können, wie es nur geht – das schafft Apple in vielen Punkten. Doch sobald der Akku sich dem Ende neigt, muss der Nutzer, je nach Gerät, 2 Stunden oder länger warten, um das mobile und akkubetriebene Gerät wieder frei nutzen zu können. Das kann in gewissen Alltagslagen sehr frustrierend sein – gerade wenn die Akkuknappheit total unpassend ist und man keine Steckdose oder einen externen Akku in der Nähe hat. Kein Wunder, dass manche Nutzer aus Angst leerlaufen zu können, permanent ihr Gerät irgendwo am Strom angestöpselt haben.
Apple wird die Geräte weiterhin dünner und schneller machen, aber immer mit dem Hintergedanken auch eine gewisse Akkulaufzeit mit ausliefern zu können. Allerdings wäre es nun an der Zeit an den Ladeaspekt der Akkuthematik zu gehen. Die Akkutechnik, wie man sie heute kennt, ist technologisch und kapazitätstechnisch weitgehend ausgereizt. Zwar können Akkumulatoren immer dünner gefertigt werden, allerdings benötigen sie dennoch ein gewisses Volumen zur Energiespeicherung. Die Richtung heißt somit ganz klar „Schnellladetechniken“. Ein iPad darf nach 10 Stunden leer sein, man sollte es aber in 15 bis 30 Minuten auch wieder geladen haben.

DSC_0079_Fotor

Apples Konkurrenz ist teilweise einen Schritt weiter. Smartphones haben von Haus aus teils einen USB-Typ-C-Anschluss und können auch induktiv geladen werden. Wieso also nicht den Lightningport abschaffen und durch einen USB-Typ-C-Anschluss ersetzen? Immerhin hat Apple mit an diesem USB-Standard gearbeitet und drückt ihn derzeit in der eigenen Mac-Reihe durch. Vergessen wir einfach Lightning nach 5 Jahren wieder – wie wir es auch mit FireWire und dem Dockconnector getan haben.

USB-Typ-C – ein guter Start für neue iOS-Geräte: „Ein Kabel sie zu knechten!“.

Neue Mac-Geräte und iOS-Geräte würden sich demnach nicht nur softwaretechnisch annähern, sondern auch anschlusstechnisch. Apple möchte Kabel verbannen, denn die Welt funktioniert angeblich kabellos – tut sie sogar, wenn man Bluetooth und WLAN berücksichtigt. Nur bei dem Thema „Laden“ hat man bisher nicht fertig gedacht. Doch vielleicht hat Apple dies mit dem USB-Typ-C-Anschluss nun selbst festgestellt und zieht einen roten Faden durch seine Produktreihe und durch seine Konzepte. Also wieso nicht 2016 die neuen iPhone- und iPad-Modelle direkt mit USB-Typ-C ausstatten, iPhone, iPad und Apple Watch zeitgleich auch induktiv aufladbar konzipieren und somit der Akkukalypse ein Ende setzen? Ich würde es mir wünschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teurer Spaß und Windows only: Specs für Oculus Rift veröffentlicht

Teurer Spaß und Windows only: Specs und Hardwareempfehlungen für Oculus Rift veröffentlicht

Oculus setzt bei der Consumer-Version der Oculus Rift ähnliche Panels wie die Konkurrenzbrille Valve Vive ein. Nutzer brauchen für den Betrieb eine High-End-Grafikkarte - und als Betriebssystem Windows.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 20/15

Die meisten haben es wohl bereits bemerkt, in dieser Woche sind die AppStore Perlen ein wenig später dran. Mit den Gründen Krankheit und Kurztrip möchte ich hier niemanden weiter langweilen. Da ist schon eher interessant, dass Apple derzeit mal wieder eine äußerst interessante App als "App der Woche" im AppStore anpreist. Hierdurch lässt sich derzeit nämlich das normalerweise € 1,99 teure Puzzle-Spiel Quetzalcoatl, welches auch schon einmal in den AppStore Perlen vertreten war, kostenlos laden. Wer sich über den etwas gewöhnungsbedürftigen Name wundert, dem sei gesagt, dass es sich hierbei um eine göttliche Schlange mittelamerikanischer Kulturen handelt, mit der man es auch innerhalb der App zu tun bekommt. Grob beschrieben geht es darum, schwarze Schlangen mit bunten Punkten so auf dem Spielfeld zu bewegen, dass die Punkte am Ende über den gleichfarbigen Feldern liegen. Allerdings lassen sich die Schlangen jeweils nur vorwärts oder rückwärts bewegen und teilweise gibt es auch mehr als eine Schlange pro Level, die sich nicht überschneiden dürfen. A propos Level - hiervon gibt es satte 180 Stück, so dass für genügend Spielspaß gesorgt sein sollte. Und damit nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche!

Kostenpflichtige Apps

Tallowmere
Auch wenn die Grafik dieses Dungeon-Adventures äußerst retromäßig anmutet, hat das Spiel noch gar nicht so viele Jahre auf dem Buckel. Im Gegenteil. Erst im März erschien Tallowmere auf der Computerspiele-Plattform Steam für Mac und PC. Wenige Wochen später steht es nun also bereits als iOS-Variante im AppStore. Das Konzept beruht auf einem immer besser werdenden Spieler und damit auch seinem Charakter. So macht man sich auf den Weg durch anfangs noch recht kleine und sehr einfach zu meisternde Kerker und Verließe, die jedoch mit der Zeit immer größer und anspruchsvoller werden. Dies gilt natürlich auch für die Gegner, die man beim Durchstreifen und Erkunden der Dungeons besiegen muss. Ziel ist es dabei natürlich, so weit wie möglich ins Innere des Verließes vorzudringen. Um von Raum zu Raum zu gelangen, müssen nicht nur die Gegner besiegt, sondern auch ein Schlüssel gefunden werden, der die Tür zum nächsten Raum öffnet. Macht (auch häppchenweise) Spaß!



YouTube Direktlink

Download
€ 3,99


MacID
Nein, MacID ist nicht neu. Da das aktuelle Update die spannende Funktion nun aber auch auf die Apple Watch bringt, sei sie hier noch einmal erwähnt. Der Touch ID Sensor gehört inzwischen seit fast anderthalb Jahren zum iPhone und die meisten werden ihn inzwischen nicht mehr missen wollen. Das iPad zog dann im vergangenen Jahr ebenfalls nach. Wann und ob Apple überhaupt in Zukunft auch seinen Macs einen Fingerabdrucksensor verpassen wird, steht in den Sternen. Über eine Bluetooth LE Verbindung mit einem iPhone (oder iPad) lässt sich dessen Sensor jedoch auch bereits jetzt zur Entsperrung des Macs nutzen. Hierzu benötigt man für die App auf dem iOS-Gerät lediglich noch das passende Gegenstück für den Mac (kostenlos auf der Webseite des Entwicklers) und schon kann es wie in dem Video unten zu sehen losgehen. Die dabei entstehende Zeitersparnis ist sicherlich überschaubar. Allerdings gilt ein Fingerabdruck auch heute noch sicherer als Passwort, wie man auch erst Anfang der Woche wieder gesehen hat.Voraussetzung ist natürlich neben einem iOS-Gerät mit Touch ID Sensor auch ein Mac mit Blueooth LE. Nach der Ersteinrichtung funktioniert das Entsperren dann in der Tat exakt wie beworben.



YouTube Direktlink

Download
€ 3,99


Calimero's Dorf
Der eine oder andere wird den kleinen Drachen Calimero sicherlich noch kennen. Nun ist er mit einem egenen Spiel auch im AppStore vertreten. Bei Calimero's Dorf geht es, ganz dem Namen entsprechend, darum, ein Dorf für unseren Protagonisten zu erriechten. Im weitesten Sinne also eine Aufbau-Simulation - aber eben eine kindgerechte. So werden neue Gebäude eben unter anderem nicht mit Geld bezahlt, sondern mit Eiern. Diese erhält man, indem man entsprechende Fortschritte beim Aufbau des Dorfes macht. Neue Gebäude erhält man entweder durch besondere Leistungen oder sie werden durch das Erledigen von bestimmten Aufgaben freigeschaltet. Und ja, genauso wie mit den Schlumpfbeeren im Schlumpf-Spiel, kann man auch hier per In-App Purchase nachhelfen. Sollten die eigenen Kinde also mal vor dem iPad hängen, sollte man darauf achten, dass sie nicht ungewollt horrende Summen für virtuelle Eier ausgeben. Ansonsten aber eine durchaus gelungene, kindgerechte Aufbausimulation mit diversen Charakteren aus den Calimero-Comics.

Download
€ 2,99


Pennies
Pennies ist eine weitere App, die vor allem auch auf Besitzer einer Apple Watch zielt. Hiermit sollen sich nämlich die eigenen Ausgaben und das persönliche Monatsbudget über das Handgelenk erfassen und managen lassen. Nachdem man die App auf seinem iPhone installiert hat, lassen sich hier verschiedene Budgets, inkl. einem zugehörigen Namen, einem Startdatum, Währung, Restbudget und weiterer Informationen erfassen. Die eingegebenen Informationen erscheinen dann in einem eigenen Glance auf der Apple Watch, welcher das verbleibende täglich verfügbare Budget anzeigt. Die komplette App liefert dazu noch weitere Funktionalitäten. Dank Force Touch erscheinen bei einem etwas kräftigeren Druck Optionen zum Erfassen von Aus- und Eingaben, sowie eine knappe Historie der bisherigen Geldflüsse. Zudem lassen sich auch Notizen zu den einzelnen Posten erfassen. Hierfür stehen vorgefertigte Texte oder die Spracheingabe per Siri zur Verfügung. Viele kleine optische Hinweise machen Pennies zu einem cleveren und toll gestalteten Finanzverwalter am Handgelenk.

Download
€ 2,99


Kostenlose Apps

Stern
Ziemlich lange hat es gedauert. Aber manchmal trifft das alte Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“ ja auch zu. Die Zeitschrift Stern hat es im Mai 2015 nun endlich geschafft, ihre App in der Version 6.2 auch für das iPad zu optimieren. Allerdings ist es leider nicht immer der Fall, dass die lange Wartezeit auf ein inzwischen eigentlich obligatorisches Feature auch wirklich ein gutes Produkte hervorbringt. Beim Stern ist das Gott sei Dank anders. Die iPad-App ist ausgesprochen gut gelungen und punktet vor allem mit einem gelungenen Bedienkonzept. Auf der Hauptseite findet man einen wahren Wust an Anreißern zu aktuellen Stories. Möchte man nur einen bestimmten Themenbereich abdecken, lässt sich optional eine Navigationsleiste mit den Bereichen Politik, Digital, Lifestyle, Sport, usw. einblenden. Für jeden Stern-Leser sicherlich ein Pflicht-Download, zumal inzwischen auch eine zugehörige Apple Watch App enthalten ist.

Download
kostenlos


Kickquiz
Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand mit einer solchen Idee auf den Markt geht. Sogar ich bin vor Monaten schon einmal auf die Möglichkeit der Umsetzung einer Art Quizduell für Fußballfreunde angesprochen worden. Nun steht sie also im AppStore. Zwar nicht von mir, aber dennoch gut umgesetzt. Kickquiz orientiert sich wie gesagt am Konzept von Quizduell und gibt zu jeder der insgesamt über 100.000 Fragen vier mögliche Antworten vor, aus denen man nach Möglichkeit die korrekte auswählt. Die Fragen umfassen dabei sowohl die Bundesliga, als auch den internationalen Fussball und gespielt wird entweder gegen Freunde oder die Kickquiz-Community. Wem das kostenlose Basisspiel nicht reicht, der kann per In-App Purchase auch auf die Premium-Version wechseln, die jede Menge Statistiken zum eigenen Fortschritt und zur eigenen Quiz-Historie enthält.

Download
kostenlos


Bleep
Man mag es kaum glauben, aber die Entwickler haben vor der Marktmacht von WhatsApp noch immer nicht kapituliert. Hauptgrund ist wohl die nach wie vor bedenkliche Sicherheit der Facebook-Tochter. Aber auch hier gibt es beispielsweise mit Threema () ja schon Alternativen. Dennoch haben sich die Macher von BitTorrent offenbar gedacht, da geht noch was und haben Bleep veröffentlicht. Einen Instant Messenger, der sich auf der einen Seite der Ende-zu-Ende Verschlüsselung verschreibt und auf der anderen Seite jede Menge Funktionen, wie den gewohnten Text-Chat, VoIP-Telefonie und sogenannte Whisper mitbringt. Bei einem Whisper handelt es sich um eine Textnachricht, die sich (ganz in Mission Impossible Manier) nach dem Lesen selbst löscht. Vor einem Screenshot ist man damit aber natürlich auch nicht gefeit. Übrigens verlangt Bleep keine Anmeldung. Man direkt nach der Installation mit anderen Bleep-Nutzern kommunizieren. Wer nach wie vor eine Alternative sucht, kann es sich zumindest mal ansehen.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Frischluft
Als die neue Wetter-App "Weather or Not" Ende vergangenen Jahres in den AppStore kam, konnte sie vor allem durch ihre hübsche Gestaltung punkten. Inzwischen heißt Weather or Not "Frischluft" und hat nichts von seinem Charme eingebüßt, dafür aber jede Menge neue Funktionen hinzugewonnen, so dass inzwischen Version 2.0 im AppStore auf Downloads wartet. Die App kombiniert zwei wesentliche Dinge des digitalen Lebens, nämlich den Kalender und die stets aktuelle Wettervorhersage und kombiniert diese zu einer App. Schon allein genommen ist Weather or Not eine wirklich schön und informativ gestaltete Wetter-App, die allerdings vermutlich im Dschungel der bereits vorhandenen Wetter-Apps untergegangen wäre. Durch das Andocken an den Kalender bekommt die App jedoch ein sehr interessantes Alleinstellungsmerkmal. Dadurch hat man für anstehende Termine auch stets das zugehörige Wetter parat. Dies funktioniert besonders gut, wenn man innerhalb des Termins auch den Ort, also z.B. eine Stadt angegeben hat. An Informationen ist so ziemlich alles enthalten, was man sich wünschen kann. Von der Temperatur, über Windgeschwindigkeiten und Niederschläge bis hin zu einer siebentägigen Vorhersage. Sogar ein Widget für das Notification Center unter iOS 8 ist mit an Bord und seit dem neuesten Update auch eine Anbindung an die Apple Watch. 

Download
kostenlos


Sunrise Kalender
Seit der Sunreise Kalender Anfang des Jahres von Microsoft übernommen wurde, musste die einst äußerst beliebte Kalender-App eine Menge Kritik einstecken, die sich vor allem darauf bezog, dass diverse Benutzerdaten abgefragt wurden, um sie mit Drittanbieter-Kalendern nutzen zu können. Das aktuelle Update auf Version 4 sorgt hingegen mal wieder für positive Schlagzeilen. Und das liegt vor allem an einer eigenen, mitgelieferten Tastatur, die sich speziell um die Erstellung von (Gruppen-)Terminen kümmert. Die Tastatur hört auf den Namen "Meet" und wird nach der Installation von Sunrise wie jede Drittanbieter-Tastatur systemweit in iOS angeboten. Eigentlich ist es allerdings weniger eine Tastatur, als mehr eine Miniaturansicht der Termine. Ein einfacher Tap an eine bestimmte Stelle in dieser Ansicht, erzeugt einene entsprechenden Termin (auf Wunsch auch inkl. Ort), der dann als Web-Link verschickt werden kann. Antwortet der Empfänger, wird der Termin automatisch fix in Sunrise hinterlegt. Das Video unten zeigt, wie dies funktioniert. Eine tolle Idee zur Verwendung der iOS-Tastaturen, die eine bislang schon sehr gute App noch weiter aufwertet!



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Snake Rewind
Jeder, der Anfang der 2000er Jahre ein Nokia Handy sein Eigen nannte, wird Snake kennen. Auf den kleinen, pixeligen Monochrome-Displays war das Geschicklichkeitsspiel, welches über die Zahlentasten gesteuert wurde ein absolutes Highlight in den kleinen Pausen zwischendurch und damit wohl das allererste Klo-Spiel. Nun ist Snake auch in einer offiziellen Version, sprich vom Original-Entwickler, auch im AppStore vertreten. Die ersten Rezensionen machen allerdings bereits deutlich, dass hier noch viel Luft nach oben ist. Dies liegt vor allem an der noch sehr verbesserungswürdigen Steuerung, die nicht immer das macht, was man von ihr erwartet. Das Spielprinzip wurde natürlich komplett erhalten. Man steuert eine Schlange über ein Spielfeld und sammelt Nahrung ein, wodurch die Schlange immer länger wird. Ziel ist es dabei, sich so zu bewegen, dass man sich nicht in den eigenen Schwanz (oder sonst wohin) beißt oder den Rand berührt. Anders als beim Original kann man wenn das passiert allerdings auch verschiedene Schritte rückgängig machen und es erneut versuchen. Hierfür wird die eingesammelte Nahrung als Währung verwendet, mit der man zudem auch neue Level freischalten kann. Unterm Strich derzeit noch enttäuschend, aber natürlich ein nostalgisches Feuerwerk für alle ehemaligen Nokia-Nutzer.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues 15 Zoll MacBook Pro Retina im Anmarsch

Macbook Pro Mac OS X Yosemite

Wie wir Ende April schon berichteten, waren die Lieferzeiten des 15 Zoll MacBook Pro’s Retina in letzter Zeit nicht gerade niedrig. Mittlerweile muss man für einige Modelle schon mehrere Wochen warten. Dies könnte ein deutliches Zeichen sein, dass uns Apple bald wieder mit einem neuen Gerät überrascht.

WWDC

Sofort fällt einem natürlich die Entwicklerkonferenz ein, die Anfang Juni stattfinden wird. Bereits 2012 hatte Apple dort ein komplett neues MacBook Pro 15 Zoll präsentiert. Mittlerweile muss man für das High-End Modell im deutschen Store schon 2-3 Wochen warten und auch das Standardmodell ist nicht auf Lager. In den USA muss man auch hier 3-5 Tage warten. Macrumors berichtet sogar von Nutzern mit signifikanten Lieferverzögerungen, die seitens Apple angekündigt wurden.

Das 13 Zoll Modell ist überall auf Lager, klar, denn diesem hatte Apple gerade im März ein Update mit Force-Touch Trackpad und neuen Broadwell-Prozessoren spendiert. Der Grund, warum Apple zunächst nur beim 13 Zoll auf Broadwell umrüsten konnte, liegt bei Intel, die mit der Produktion etwas in Schwierigkeiten sind; vor allem bei den i7 Chips fürs 15 Zoll MacBook Pro Retina.

Am 8. Juni auf der Eröffnungs-Keynote zur diesjährigen WWDC wissen wir vermutlich mehr.

[Bild via]

The post Neues 15 Zoll MacBook Pro Retina im Anmarsch appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote heute: Kabel, iPhone 6 Sportarmband und mehr

Auch am heutigen Sonntag gibt’s wieder gute Blitzangebote bei Amazon, wir informieren Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 13 Uhr

AmazonBasics HDMI Kabel (hier)

ab 15 Uhr

Soul Flex Sport Kopfhörer (hier)

Wicked Chili Sportarmband

ab 16 Uhr

Wicked Chili iPhone 6 Sportarmband (Foto/hier)

ab 18 Uhr

Buysics Ladekabel 1 Meter (hier)
adeVital Bluetooth Waage (hier)
Buysics iPhone 5/5S Hardcover (hier)
adeVital Bluetooth Blutdruckmessgerät (hier)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Lampe mit Bewegungsmelder

Gadget-Tipp: Lampe mit Bewegungsmelder ab 3.48 € inkl. Versand (aus China)

Die Dinger sind echt klasse, um sich zunächst in dunklen Räumen zu orientieren.

Durch Batteriebetrieb sehr einfach zu platzieren.

Die LEDs sind recht hell und die Helligkeit sowie Dauer sogar meist regelbar.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iReview 20/2015

iReview

Die vergangene Woche war etwas kurz mit Feiertag und Brücke, aber dennoch gibt es ein paar Links, welche ich nicht zu eigenen Artikel verarbeitet habe. Worauf ich gerne noch hinweise sind die aktuellen Rabatte auf iTunes Geschenkkarten und Guthaben. Wer ein paar Tage auf die Post warten mag, der kann 20% sparen, wer innert einer Minute das iTunes Guthaben aufstocken möchte, kann das mit 15% Rabatt machen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 20/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Roaming-Gebühren bleiben bis mindestens Ende 2016

roamingAnders als initial geplant, werden die innereuropäischen Roaming-Gebühren nun wohl doch nicht bis Juli nächsten Jahres abgeschafft, sondern sollen noch mindestens bis Ende 2016 aktiv abgerechnet werden. Dies berichtet die WDR-Reporterin Karin Bensch und unterstreicht, dass die eigentlich Pläne von EU-Kommission und Parlament vorsahen, hier noch in der ersten Jahreshälfte 2016 einzugreifen. Der neue Kompromiss, der die gänzliche Abschaffung der Roaming-Gebühr erst mal um ein halbes Jahr nach hinten verschiebt, wurde auf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

200 Euro Rabatt aufs 13“ MacBook Air 2015 bei Saturn

Immer mal wieder haben wir euch in den letzten Wochen und Monaten auf verschiedene Mac Rabatt-Aktionen aufmerksam gemacht und dabei auf die aktuellen MacTrade Gutscheine hingewiesen. Aktuell bietet MacTrade 150 Euro Rabatt aufs MacBook Pro und 125 Euro Rabatt aufs MacBook Air. Solltet ihr allerdings ein 13“ MacBook Air im Auge haben, dann können wir euch am heutigen Tag nur empfehlen, bei Saturn vorbei zu blicken.

saturn170515

Jede Woche Sonntag startet Saturn den sogenannten „Saturn Super Sunday“. Am heutigen Tag findet ihr dort nicht nur Beats Pill XL Lautsprecher oder die GoPro Hero Actioncam, sondern auch das neue 13“ MacBook Air 2015.

13“ MacBook Air billiger bei Saturn

200 Euro Rabatt aufs 13“ MacBook Air 2015 können sich sehen lassen. Schneller könnt ihr kein Geld sparen. Im konkreten Fall handelt es sich um das 13“ MacBook Air mit 1,6GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,7GHz), Intel HD Graphics 6000, 4GB Arbeitsspeicher, 128GB SSD-Flash-Speicher, FaceTime HD Kamera, USB 3.0 und mehr.

Bei Saturn erhaltet ihr nur am heutigen Sonntag 200 Euro Rabatt auf das genannte 13“ MacBook Air und zahlt nur 899 Euro (Apple Online Store 1099 Euro). Das Gerät ist bei Saturn auf Lager und wird kostenfrei versandt.

Hier geht es zum Saturn Super Sunday

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Immer mehr Hinweise auf neues 15" MacBook Pro zur WWDC

Als Apple im März erneut seine Apple Watch vorstellte, wurde nicht nur auch das neue 12" MacBook präsentiert, sondern auch ein neues MacBook Air und ein neues 13" MacBook Pro mit Force Touch Trackpad. Was also noch fehlt, ist ein aktualisiertes 15" MacBook Pro. Insofern verwundert es kaum, dass dieses nun für die WWDC Anfang Juni gehandelt wird. Passend dazu sind bereits vor einigen Tagen die Lieferzeiten der Geräte in Apples Online Store gestiegen. Bei den "Build-to-Order" (BTO) Bestellungen sieht dies nun noch dramatischer aus. Hier müsste man bereits mehrere Wochen auf eine Lieferung warten, was erneut ein deutliches Indiz dafür ist, dass neue Modelle kurz bevorstehen. Betroffen sind dabei nicht nur Apples Online Store, sondern auch die meisten zertifizierten Apple-Händler in den USA. MacMall ist beispielsweise derzeit überhaupt nicht in der Lage, das 15" MacBook Pro zu liefern. Erwartet werden darf in den neuen Geräten dann wohl neben internene Komponenten-Updates ebenfalls ein Force Touch Trackpad. Gerüchte zu einem neuen Design liegen derzeit nicht vor. (via MacRumors)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synology DiskStation Erfahrungsbericht

Warum du einen Netzwerkspeicher (NAS) brauchst

Der Vorteil eines NAS ergibt sich bereits aus der Bezeichnung. “NAS” steht für Network Attached Storage. Als Netzwerkspeichersystem stellt es einen zentralen Ort zum Speichern von Daten und Anlegen von Backups zur Verfügung, auf das von jedem Computer im Netzwerk aus zugegriffen werden kann. – Nicht mehr und nicht weniger.

Auswahl des Netzwerkspeichersystems

Bei der Wahl eines Netzwerkspeichersystem hat man die Qual der Wahl. Doch welche Eigenschaften sind entscheidend und worauf solltest du achten?

Die Aufgabe eines NAS ist es, deine Daten jederzeit im Netzwerk abrufbar zu machen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss der Netzwerkspeicher einen Großteil der Zeit aktiv/eingeschaltet sein. Es ist also wichtig, dass ein NAS möglichst leise arbeitet.

Auch die Anzahl der Festplatten sollte bedacht werden. Genügt eine Festplatte oder sollen Festplatten zur Datensicherheit gespiegelt werden?

Viele Hersteller statten ihre Systeme mit zusätzlichen Funktionen wie App Stores o.ä. aus, um Herausstellungsmerkmale und Marketingargumente zu haben. – Was man allerdings will, ist ein einfaches “dummesNAS ohne Zusatzfunktionen. Man sollte sich durch etwaige Features daher nicht blenden lassen.

Warum eine NAS mit einer Festplatte keinen Sinn macht.

NAS-Systeme mit einer Festplatte sind üblicherweise größer als externe Laufwerke und daher ungeeignet für den mobilen Einsatz. Wer sich für ein NAS-System mit einer Festplatte interessiert, sollte eventuell eher auf eine einfache externe Festplatte zurückgreifen.

Weiterhin sollte bedacht werden, dass gerade der zentrale Speicherort deiner sensiblen Daten keinen unnötigen Risiken, z.B. durch Transport, ausgesetzt werden sollte.

Wer nun eins und eins zusammen zählt, wird die aufgestellte Behauptung schnell nachvollziehen können. – Nichts hält ewig, schon gar nicht Festplatten.

Wer all seine Daten zentral ablegt, sollte sich auch mit dem Thema Datensicherheit beschäftigten. Dabei wirst du schnell auf die Begriffe “Spiegelung” und “RAID 1” (Wikipedia) stoßen und feststellen, dass ein NAS mit weniger als zwei Platten keinen Sinn macht, da bei einem Ausfall einer Platte, auch alle Daten verloren sind.

Auswahl passender NAS-Festplatten

Worauf du beim Kauf von Festplatten für dein NAS-System achten achten solltest, ergibt sich bereits aus den allgemeinen Anforderungen an das NAS-System selbst.

Wir wollen Langlebigkeit, eine geringe Lautstärke und der Umwelt zuliebe einen geringen Stromverbrauch.

Generell macht man mit Festplatten der RED-Series von Western Digital (WD) oder Platten der Seagate NAS-Series nichts falsch.

Je nach NAS-System benötigt man zwei oder mehr Exemplare davon.

Weitere Festplatten findest du in der Amazon SATA-Festplatten Besteller-Liste.

Synology DiskStation DS215j

Nach einigen Fehlkäufen auf der Suche nach einem geeigneten Einsteiger-NAS für den Heimgebrauch, fiel die Wahl schlussendlich auf die “DiskStation DS215j” von Synology.

Momentan belegt sie Platz 1 in der Kategorie NAS-Systeme bei Amazon.

Im Lieferumfang enthalten sind Netzkabel & Adapter, LAN-Kabel (RJ45), einige Schrauben für Gehäuse und Festplatten, Faltblatt zur Installation und natürlich die Synology DS215j selbst.

Die Bezeichnung “DS215j” setzt sich wie folgt zusammen:

DS215j
steht für “DiskStation
DS215j
steht für “zwei” Festplatten-Slots (2-Bay)
DS215j
steht für “2015” als Jahr der Veröffentlichung
(wechselt meist Q3 des Vorjahres)
DS215j
steht für die “Junior“-Serie
weitere Serien-Bezeichnungen wären z.B.
slim” für 2,5″, “+” für KMU’s, “xs” & “xs+” für Unternehmen, ohne Angabe der Serie “Value Serie​s

Die technischen Details der Synology DiskStation DS215j sind eher überschaubar aber vollkommen akzeptabel für unser Vorhaben.

CPU
MARVELL Armada 375, Dual Core 800 MHz
Systemspeicher
512 MB DDR3
Anschlüsse
1x USB 2.0
1x USB 3.0
1x Gigabit Ethernet
1x Kensington Security Lock
Laufwerksfächer
2-Bays (2x 2,5″ oder 2x 3,5″)
Maximal
12 TB (2x 6 TB)
Maße
165 x 100 x 225,5 mm (HxBxT)

Synology DiskStation DS215j - Front

Einrichtung & Inbetriebnahme

Wir lassen euch beim Auspacken, Zusammenbauen, Einrichten und Inbetriebnehmen der DiskStation DS215j teilhaben und erklären, wo die Tücken liegen und was es zu beachten gibt.

Vor der Inbetriebnahme und Ersteinrichtung müssen die seperat erworbenen Festplatten zunächst in die DiskStation DS215j eingebaut werden. Die Einrichtung und ein Update des sog. DiskStation Managers führen wir im Anschluss durch.

Festplatten einbauen

Im Lieferzustand ist das Gehäuse der DiskStation nicht verschraubt, wodurch sich die zwei Seiten der DiskStation DS215j einfach auseinanderschieben lassen.
Synology DiskStation DS215j - Gehäuse öffnen

Am rechten Gehäuseteil ist der Metallrahmen befestigt, an dem die technischen Teile wie Lüfter, Mainboard und HDD-Rahmen montiert sind.
Synology DiskStation DS215j - Festplattenslots

Es ist schnell klar, wohin die zwei Festplatten müssen und wie sie verbaut werden.

Zuerst legen wir eine der Festplatten in die untere Halterung (HDD2) und verbinden dann den SATA-Anschluss durch vorsichtiges Schieben der HDD in den Slot.
Synology DiskStation DS215j - Festplatte 2

Diesen Vorgang wiederholen wir mit der zweiten Festplatte und dem oberen Slot (HDD1).
Synology DiskStation DS215j - Festplatte 1

Die Festplatten werden dann mit jeweils zwei Schrauben am Rahmen fixiert.

Zuletzt verbinden wir die Gehäusehälften der DiskStation DS215j wieder und sichern es mit drei Schrauben auf der Rückseite.
Synology DiskStation DS215j - Rückseite

DiskStation DS215j Setup & Konfiguration

Die Anlaufstelle zur Konfiguration der DiskStation ist der “DiskStation Manager“, kurz DSM. Das DSM ist das Betriebssystem, das auf dem Synology NAS läuft.

Der erstmalige Zugriff auf die DiskStation erfolgt über die Adresse http://find.synology.com/

Nach kurzer Suche wird das gefundene Modell mit dem Status “nicht installiert” angezeigt. Nachdem man sich mit der DiskStation verbunden hat, kann nun mit der Einrichtung begonnen werden.
DiskStation gefunden

Zunächst muss das DSM installiert und auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Da wir hier eine erstmalige Einrichtung mit leeren Festplatten beschreiben, werden dabei alle Festplatten initial formatiert.
DiskStation DSM installieren

Anschließend müssen noch einige Einstellungen vorgenommen werden. Es wird ein Servername festgelegt, unter dem die DiskStation nach der Einrichtung erreichbar sein wird, z.B. “nas” oder “diskstation“. Weiterhin muss ein Benutzer angelegt werden, mit dem man sich später in das Webinterface einloggt.

Definiere deine Update-Einstellungen für das DSM und überspringe die Installation von Paketen, indem du unter dem blauen Button auf “Diesen Schritt überspringen” klickst. – Warum erfährst du später im Abschnitt “Paket-Zentrum & Addons“.
DiskStation Pakete installieren

Damit wäre der Einrichtungsassistent abgeschlossen.
DiskStation Desktop

RAID 0 oder RAID 1?

RAID 0 oder RAID 1? RAID?Was ist überhaupt ein RAID?

RAID ist ein Acronym und steht für “Redundant Array of Independent Disks“, also “Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“. Genau das, was wir soeben mit unserer DiskStation und den, in unserem Fall, zwei Festplatten erstellt haben.

RAID 0 und RAID 0 sind RAID-Variaten mit jeweils eigenen Vorteilen.

RAID 0 setzt auf Geschwindigkeit ohne Redundanz. Die Daten werden bei einem RAID 0 auf alle Festplatten gleichermaßen verteilt, wodurch Zugriffe auf Daten parallel stattfinden können, was die Geschwindigkeit erhöht.
Fällt eine der verbauten Festplatten aus, so ist die Wiederherstellung / Rekonstruktion der Daten schwierig bis unmöglich.

RAID 1 steht für Redundanz. Die verbauten Festplatten werden gespiegelt, was zu höherer Ausfallsicherheit und somit mehr Datensicherheit führt.
Fällt eine der Festplatten aus, kann eine neue, leere Platte gleicher Größe verbaut werden und das System heilt sich quasi selbst.

Wer mehr erfahren möchte und sich für den technischen Hintergrund interessiert, findet bei Wikipedia eine ausführliche Beschreibung zu RAID 0 und RAID 1

Im DSM wird das RAID-Level im “Speicher-Manager” konfiguriert.

Dafür öffnest du über das Hauptmenü den Speicher-Manager und klickst in der linken Spalte auf “Volume“.

Ein Klick auf den Button “Erstellen” öffnet einen Dialog der dich durch die Volumenerstellung führt. Wir wählen “Benutzerdefininiert“.

Im nächsten Schritt wird der “RAID-Typ” festgelegt und da uns Datensicherheit (Synology nennt es “Datenschutz“) besonders wichtig ist, wählen wir hier RAID 1.

Im Anschluss soll eine Festplattenprüfung durchgeführt werden, um bereits existierende Fehler zu vermeiden und zu korrigieren.

Die folgenden zwei Dialoge zeigen noch einmal eine Zusammenfassung der gewählten Optionen.

Nach Abschluss des Setups wird das Volumen im Speicher-Manager mit dem Status “Erstellen (Erstelle Dateisystem)” angezeigt. Dies dauert nun, je nach Festplattengröße, ein paar Sekunden. Danach wird u.U. das Dateisystem noch optimiert, was jedoch die Verwendung des NAS nicht beeinflusst.

Synology DiskStation im Betrieb

Synology DS215j Leistung/Performance

Herstellerangaben zur Lese- und Schreibgeschwindigkeit sind vergleichbar mit Verbrauchswerten von Autos. Tests in extra dafür hergerichteten Testumgebungen bringen selten einen aussagekräftigen Wert.

Unser Test fand in einem üblichen Heimnetzwerk mit einem iMac, einer FritzBox! als Router und einer Time Capsule als WLAN-Acces-Point statt. Getestet haben wir die Übertragungsraten (Read/Write) per LAN und WLAN jeweils mit 5 GB Dateien in mehreren Durchläufen.

Obwohl wir uns aufgrund der Datensicherheit für ein RAID 1 entschieden haben, sind wir mit der sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeit im LAN mehr als zufrieden.

AFP write
ca. 82 MB/s
AFP read
ca. 84 MB/s
SMB write
ca. 26 MB/s
SMB read
ca. 82 MB/s

Als Vergleich dazu die Werte der Time Capsule: Write 42 Mb/s, Read 64 Mb/s.

Lautstärke

Alle beweglichen Teile der DiskStation DS215j sind gummigelagert und so vom Gehäuse abgekoppelt. Das gilt für sowohl für den verbauten Lüfter, als auch für die Halterung und die Verschraubungen der zwei Festplatten.

Trotz seiner Größe ist der 92mm-Lüfter selbst vergleichsweise leise und wird im Betrieb von den Festplatten übertönt. Die Gesamtlautstärke des Systems ist daher stark abhängig von den verbauten Festplatten.

Das so ein System nicht neben euer Kopfkissen gehört, versteht sich wohl von selbst. Dennoch ist von unserer DiskStation mit zwei Seagate Festplatten (ST3000VN000) aus circa ein bis zwei Metern Entfernung sogut wie nichts mehr zu hören.

Synology DSM – Paket-Zentrum & Addons

Im DSM gibt es unter dem Menüpunkt “Paket-Zentrum” diverse Addons/Plugins/Anwendungen die die Funktionalität deiner DiskStation erweitern sollen.

So können von Medien- und iTunesserver über Audio-, Foto- und Video-Plugins, bis hin zu Webservern und Webapplikationen alle erdenklichen Anwendungen (Pakete) installiert werden.

Meine Meinung dazu; Die DiskStation ist ein NAS, also ein Speichersystem, wer plant einen Webserver darauf zu betreiben wird damit nicht glücklich werden. Weiterhin ist zu bedenken, dass mit jeder zusätzlichen Funktion, jedem zusätzlichen Plugin oder Addon auch das Sicherheitsrisiko steigt, denn jedes dieser Plugins kann kritische Fehler enthalten.

Da die meisten Anwender die DiskStation oder Netzwerkspeicher im Allgemeinen für Backups und private Daten nutzen, unter denen sich sehr wahrscheinlich auch sensible Daten befinden, sollte man gerade mit diesen Geräten keine leichtsinnigen Spielereien machen, wie z.B. die Erreichbarkeit aus dem Internet zu aktivieren.

Und sind wir doch mal ehrlich, die wenigsten Privatanwender können das Risiko einschätzen. Wer garantiert dir, dass ein Tutorial aus dem Internet für den Zugriff auf die DiskStation aus dem Internet, alle Risiken betrachtet, wenn kein Heimnetzwerk und kein Setup dem anderen gleicht?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Performance. Mit dieser verhält es sich wie mit deinem Computer. Das Verarbeiten und Indizieren von Daten durch o.g. Addons benötigt Arbeitsspeicher und CPU-Zeit. Umso mehr Programme du installierst und umso mehr Programme im Hintergrund laufen, umso langsamer wird er.
Das gleiche passiert natürlich auch mit der DiskStation.

Daher würde ich persönlich von der Installation und Verwendung von Plugins abraten.

Fazit DiskStation DS215j

Gute Alternative zur Time Capsule, für Anwender, die es größer, sicherer und performanter wollen und gern auch selbst Hand anlegen.

Tipp Wer momentan mit einer Time Capsule liebäugelt, erhält mehr für sein Geld, wenn er sich für eine DiskStation DS215j (160 €) mit zwei 2 TB Festplatten (2x 100 €) und zusätzlich einer AirPort Express (100 €) entscheidet.

Tipp Wer, wie in unserem Artikel verwendet, ein eigenes Icon für sein NAS möchte, sollte mal einen Blick in unseren Artikel zu eigenen Icons für Dateien & Ordner werfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts Kampf gegen illegale Kopien

Microsoft Windows 10

Microsoft möchte mit Windows 10 einen neunen Versuch unternehmen, die Zahl illegaler Kopien von Windows zu verringern. Was Microsoft vor hat und ob diese Maßnahmen überhaupt einen Wert haben, könnt ihr jetzt hier erfahren!

Ja auch illegale Versionen von Windows sind updatefähig! Vor kurzem hatte Microsoft hierzu angekündigt, Nutzern von illegalen Windows 7 oder 8 Versionen das Windows 10 Update kostenlos zur Verfügung zu stellen. Nun machen sie aber einen kleinen Schritt zurück, indem sie illegale Versionen mit einem Wasserzeichen brandmarken wollen (Größe noch ungewiss). Gleichzeitig kündigt Microsoft aber an Nutzern, die illegal kopierte Windows-Versionen auf älteren Geräten verwenden, sehr attraktive Angebote für eine legale Windows-10-Kopie zu machen, wodurch die Zahl der illegalen Version zurückgedrängt werden soll.

Des Weiteren sprach  Manager Terry Myerson von Microsoft mit Reuters über das Thema. “Uns ist viel daran gelegen, dass möglichst viele Windows-Nutzer auf ihre neueste Version aktualisieren, denn die weitere Pflege älterer Windows-Versionen mit Sicherheitsaktualisierungen ist aufwendig.” Hierbei hob Myerson besonders das längst veraltete Windows XP, das 2001 erschien, heraus. Obwohl es nach mehreren Verlängerungen seit dem 8. April 2014 endgültig keine Unterstützung mehr für das System seitens Microsofts gibt, ist die Verbreitung von Windows XP weiterhin sehr hoch. Nicht nur Private Kunden setzten immer noch auf das System, sondern “noch schlimmer” Unternehmen, welche eigentlich eine hohe Sicherheitsstufe brauchen. Zusammengefasst tut Microsoft einiges, um illegale Versionen und auch alte Versionen aus dem Verkehr zu ziehen, wobei das zweite Problem schwerer zu lösen zu scheint, da viele Unternehmen immer noch nichts mit den Kacheln anfangen können. Was sagt ihr zu dem Thema?

The post Microsofts Kampf gegen illegale Kopien appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fine Scanner Pro: Scanner-App mit Texterkennung im 99 Cent-Angebot

Abby hat Fine Scanner Pro im Preis reduziert und bietet 90 Prozent Rabatt.

Abby FInescannerFine Scanner Pro (App Store-Link) wurde von Abby erst Anfang des Jahres als waschechte Premium-Version veröffentlicht. Der sonst 9,99 Euro teure Download wird für iPhone und iPad gerade reduziert angeboten. Für 99 Cent lässt sich die 16,3 MB große Scanner-App installieren.

Fine Scanner Pro kann selbstverständlich Scans per Kamera aufnehmen, wobei eine automatische Seitenrändererkennung hilft. Danach stehen euch Bearbeitungsmöglichkeiten in der Helligkeit oder der Größe zur Verfügung, auch die üblichen Optionen zur Gestaltung in schwarz/weiß sind mit an Bord. Die Scans können sowohl lokal gespeichert, als auch bei Evernote oder im iCloud Drive gespeichert werden. Optional ist der Versand per E-Mail möglich, auch das Ausdrucken via AirPrint kann erfolgen.

Des Weiteren bietet der Fine Scanner Pro eine OCR-Funktion, also die Möglichkeit gescannten Text in formatierten und zu bearbeitenden Text umzuwandeln. Dieser Service wird online auf den Servern von Abby realisiert und setzt einen kostenlosen Account voraus, funktioniert aber bei ordentlichen Scans wirklich gut. OCR unterstützt dabei 44 Sprachen, zudem gibt es 12 Ausgabeformate wie PDF, TXT oder DOCX.

Der Fine Scanner Pro liegt in einem modernen Layout zum Download bereit und bündelt alle wichtigen Funktionen in einer App und ist eine starke Konkurrenz zu den von uns schon öfters genannten Alternativen Scanbot und Scanner Pro von Readdle. Durch den angesetzten Preis von nur 99 Cent ist Fine Scanner Pro aber aktuell die beste Wahl.

Der Artikel Fine Scanner Pro: Scanner-App mit Texterkennung im 99 Cent-Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 3 mit Vertrag nur 4,95 Euro, 6GB Vodafone-Internet-Flat nur 27,49 Euro pro Monat

Die Flatrate-Experten von Sparhandy haben übers Wochenende eine Weekend-Aktion gestartet, bei der ihr euch neben dem iPad Air 2 auch für das iPad mini 3 entscheiden könnt. Das iPad mini 3 wird mit dem Tarif Vodafone DataGo L Classic kombiniert. Dabei habt ihr die Qual der Wahl, ob es ein silbernes, spacegraues oder goldenes iPad mini 3 sein soll. Egal für welche Farbvariante ihr euch entscheidet, es werden einmalig 4,95 Euro (anstatt 49 Euro) für das Gerät fällig. Der Deal ist nur übers Wochenende und nur solange der Vorrat reicht gültig.

sparhandy130515

iPad mini 3 mit Vertrag

Apple hat das iPad mini 3 im Oktober letzten Jahres als Nachfolger des iPad mini 2 vorgestellt. Das Gerät verfügt unter anderem über ein 7,9 Zoll Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, A7 Prozessor, M7 Motion Coprozessor, Touch ID Fingerabdrucksensor, 5MP Kamera, FaceTime HD Kamera, WiFi, LTE, Bluetooth und vieles mehr.

Das Tarif Vodafone DataGo L Classic bietet euch eine Datenflat mit 6GB Highspeed-Volumen (bis zu 150MBit/s. Im Rahmen dieser Aktion zahlt ihr eine reduzierte Grundgebühr von nur 27,49 Euro.

Beispielrechnung iPad mini 3 16GB WiFi+Mobilfunk

  • 24x 27,49 Euro
  • iPad mini = 4,95 Euro einmalig
  • Gesamtkosten = 664,71 Euro

Wirft man einen Blick in den Apple Online Store, so zeigt sich, dass Apple für das iPad mini 3 16GB WiFi+LTE ohne Vertragsbindung 509 Euro berechnet. Somit fallen während der Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren für die 6GB Vodafone-Flat effektiv gerade mal 155,71 Euro an. Pro Monat sind dies gerade mal effektiv 6,49 Euro. Dafür erhaltet ihr satte 6GB Highspeed-Volumen. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht.

Hier geht es zum Sparhandy-Deal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

20 KW 2015

  • Zuckt den Bleistift, Füller, Edding, Zeit für Sketchnote „Die #30TageSketchnoteChallenge (inkl. Gewinnspiel)“

    Nach dem großen Erfolg von #24doodles im Dezember haben sich viele Sketchnote-Fans eine neue Herausforderung gewünscht… und nun ist es endlich soweit! Ich darf euch die #30TageSketchnoteChallenge von Frau Hölle vorstellen, einem 30-Tage-Übungsplan mit täglicher Sketchnote-Herausforderung.

  • Kleiner App-Tipp: Encrypto: einfach zu nutzendes Verschlüsselungs-Tool für OS X und Windows

    Tools zum Verschlüsseln einzelner Ordner oder Dateien gibt es da draußen jede Menge. Ob professionelle oder nicht so professionelle Nutzer: für jeden ist etwas dabei. Manche Apps bleiben auf ihrer Plattform verhaftet, andere hingegen versuchen möglichst offen alle Plattformen zu bedienen. Das neue Tool von MacPaw (Hersteller von Gemini oder auch CleanMyMac) ist nicht offen, bedient aber zumindest die Plattformen Windows und OS X.

  • „Airbnb, ein Gemeinschaftsgarten? Warum Silicon Valley und Massenmedien “Sharing” nicht verstehen“

    Die “Sharing Economy” ist in aller Munde. Und wie so häufig bei Hypes, häufen sich die Missverständnisse. Denn was Silicon Valley und Massenmedien aus “Sharing” machen, hat wenig zu tun mit der weltweit verstreuten Graswurzel-Bewegung. Diese ist trotz der Vereinnahmung durch den Mainstream noch immer lebendig – den Geist der Commons atmend.

  • Kleiner Buchtipp: „BDW Buchtipp123 Marie Kondo Magic Cleaning“

  • Lesenswerte Interview mit Raul Krauthausen

    Meine Eltern sind sehr pragmatische Menschen. Ein „geht nicht“ gab es nie. Es wurde nie gesagt, wegen Raul können wir bestimmte Dinge nicht machen. Sondern es war immer die Frage: „Wie könnte das gehen?“ Mit der Zuversicht „Wird schon klappen“. So war ich beispielsweise schon in Japan, China, und in Peru auf dem „Machu Picchu“

  • Podcast „Wie teuer ist billig?: Der ruinöse Preiskampf im Einzelhandel“

    Es diskutieren: Dr. Wolfgang Adlwarth – Handelsexperte bei der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), Nürnberg, Stephan Grünewald – Marktpsychologe, Rheingold-Institut, Köln, Markus Nessler – Rechtsanwalt und Unternehmensberater, Esslingen
    Gesprächsleitung: Matthias Heger

  • Podcast „Rosa von Praunheim, Regisseur“

    Rosa von Praunheim. Regisseur, drehte Film über ehemaligen Zuhälter

  • Demnächst im Kino: „Die Kunst des Loslassens“

    Es wird ein essayistischer Dokumentarfilm der sich mit verschiedenen Aspekten des „Loslassens“ beschäftigt. Ausgangspunkt in der Recherche war das Thema „Minimalismus“ und „Einfaches Leben“, welches noch immer in den Film einfließen wird. Die Frage nach dem „Loslassen“ geht jedoch über die materiellen Aspekte hinaus und so begeben wir uns im Laufe des Films auf eine Reise von Außen nach Innen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (17.5.)

Mac-User versorgen wir auch an diesem Sonntag wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.


In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Velvet Assassin Velvet Assassin
(32)
4,99 € 0,99 € (3904 MB)
Trine Trine
(355)
9,99 € 1,99 € (547 MB)
Trine 2 Trine 2
(174)
14,99 € 2,99 € (2522 MB)
Cargo Commander Cargo Commander
(5)
4,99 € 0,99 € (83 MB)
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(44)
29,99 € 6,99 € (6951 MB)

Der Herr der Ringe Mac App

Civilization: Beyond Earth
(48)
49,99 € 19,99 € (3021 MB)
BioShock 2 BioShock 2
(97)
19,99 € 9,99 € (6370 MB)
Shardlands Shardlands
(12)
4,99 € 0,99 € (136 MB)

Produktivität

File List Export File List Export
(15)
3,99 € Gratis (11 MB)
StoryMill StoryMill
(8)
39,99 € 24,99 € (8.6 MB)
Markdown Markdown
(7)
6,99 € Gratis (5.1 MB)
Downcast Downcast
(35)
9,99 € 5,99 € (20 MB)
PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(44)
6,99 € 5,99 € (3.4 MB)
Snapselect Snapselect
(44)
17,99 € Gratis (22 MB)
Snapheal Snapheal
(82)
14,99 € 9,99 € (29 MB)
Intensify Intensify
(59)
17,99 € 14,99 € (24 MB)
FileBot FileBot
(12)
8,99 € 4,99 € (85 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App der Woche: Rätsel-App Quetzalcoatl kostenlos

Der siebte Tag der Woche und somit der heutige Sonntag führt uns zur neuen kostenlosen App der Woche. Woche für Woche sucht sich Apple eine Applikation aus, um diese kostenlose über den App Store zu verschenken. In dieser Woche hat sich das App Store Team für Quetzalcoatl entschieden.

App der Woche: Quetzalcoatl

quetzalcoarl

Bei Quetzalcoatl handelt es sich um eine Rätsel-App, mit der ihr eure grauen Zellen ein wenig anstrengen könnt. Die App bietet euch insgesamt 180 Schlangenrätsel, die gelöst werden wollen. Wir wollen euch auch nicht lange mit irgendwelchen App-Beschreibungen aufhalten, guckt euch das Video an, holt euch die App aus dem App Store und habt ein wenig Spaß. Für den Zeitvertreib ist das Spiel bestens geeignet.

Quetzalcoatl ist 5,3MB groß, verlangt nach iOS 7.0 und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor. Die App wurde bereits für iPhone 6 & iPhone 6 Plus optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fragger 2: Das explosivste Puzzle aus dem App Store ist zurück (reduziert)

Fragger ist ein alter Bekannter im App Store. Nach einer kleinen schöpferischen Pause hat Fragger 2 das Licht der Welt erblickt.

Fragger 4 Fragger 3 Fragger 2 Fragger 1

Update am 17. Mai: Das ging wieder mal fix. Fragger 2 kann schon jetzt reduziert aus dem App Store geladen werden. Statt 2,99 Euro werden nur noch 99 Cent fällig. Alle Infos zum Spiel lest ihr folgend.

Ein bisschen grausam ist Fragger ja schon. Man wirft mit Granaten auf menschenähnliche Figuren und muss sie vernichten, um ein Level erfolgreich zu absolvieren. Das in Comic-Grafik gestaltete Spiel erfreute sich nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2010 allerdings größter Beliebtheit: In den vergangenen fünf Jahren wurde das Spiel knapp 5.000 Mal bewertet und kommt auf viereinhalb Sterne. Während der kostenlose Ableger Fragger Desert Strike nicht zu überzeugen wusste, hat der Erfinder des Spiels das Heft nun selbst in die Hand genommen.

Während die bisherigen beiden Titel noch vom Publisher Miniclip herausgegeben wurden, hat Entwickler Harold Brenes den offiziellen Nachfolger Fragger 2 (App Store-Link) auf eigene Faust im App Store veröffentlicht. Für die Universal-App verlangt der unabhängige Entwickler 2,99 Euro, verzichtet dafür aber im Gegensatz zu Miniclip auf In-App-Käufe. Einmal bezahlt, muss man sich während der 90 Level daher keine Gedanken mehr um zusätzliche Ausgaben machen.

Am Spielprinzip hat sich zunächst einmal nichts verändert – und auch Einsteigern wird der Start in Fragger 2 durch zunächst einfache Level nicht besonders schwer gemacht. Auch in der Fortsetzung des Granaten-Spiels wirft man explosive Kugeln und muss alle Feinde zerstören. Statt Blut und Tod gibt es spektakuläre Kettenreaktionen und grelle Explosionen.

Fragger 2 soll weitere Level per Update erhalten

Die Steuerung ist denkbar einfach: In Fragger 2 reicht ein Finger aus, um die Flugbahn der Granate und die Wurfkraft zu bestimmen. Löst man den Finger vom Display, wirft der Spieler die Granate automatisch. Danach kann man nur noch hoffen, dass sie auch dort landet, wo sie hin soll. In jedem der 90 Level hat man nur eine bestimmte Anzahl an Granaten – und um am Ende eine Medaille zu erhalten, darf man nicht zu viele verbrauchen.

In Fragger 2 gibt es nicht nur neue Level, sondern auch neue Objekte. Bereits am Ende der ersten Welt kommt man mit dem Erdanziehungsschalter in Kontakt. Wird er von einer Granate getroffen, ändert sich die Schwerkraft und alles, was nicht Niet und Nagelfest ist, bewegt sich in die entsprechende Richtung. Genau das muss man aber zu seinem Vorteil nutzen, um die Level erfolgreich zu absolvieren. Im späteren Verlauf des Spiels gibt es noch einen Laserschalter, den ich bisher aber noch nicht entdeckt habe.

Auch wenn die ersten Level von Fragger 2 für eingefleischte Zocker sehr leicht sind und es teilweise noch kleine, aber auch nicht weiter störende Aussetzer bei der Steuerung gibt, ist Fragger 2 für alle Puzzle-Fans, die es gerne etwas actionreicher mögen, eine absolute Empfehlung. Gerade in den späteren Leveln muss man genau zielen und die richtigen Objekte in der richtigen Reihenfolge treffen, um zum Erfolg zu kommen. Zudem hat der Entwickler bereits versprochen, weitere Level nachzureichen – der erste Teil hat es durch Updates bis auf 340 Level geschafft. Wie genau Fragger 2 aussieht, zeigt euch der folgende Trailer.

Der Artikel Fragger 2: Das explosivste Puzzle aus dem App Store ist zurück (reduziert) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internet-Speed: A1 laut Netflix weiterhin Schlusslicht

telekom-a1-logo-3

Der Streaming-Anbieter Netflix veröffentlicht jedes Monat seine Statistik, wo preisgegeben wird, welche Internetgeschwindigkeit die großen Provider zu Stoßzeiten bieten. Grundsätzlich ist der Speed – auch im Vergleich zu den Nachbarländern – ziemlich gut. Vier Anbieter liegen in Österreich über 4 Mbit/s, jedoch bildet A1 weiterhin mit lediglich 2,3 Mbit/s das Schlusslicht und das sogar im deutschsprachigen Raum. Es sollte aber betont werden, dass auch diese Werte prinzipiell ausreichend sind, um Videos in einer ordentlichen Qualität zu streamen.

netflix austria

Breitbandförderung wird A1-Werte verbessern
Auf Grund der Breitbandförderung in Österreich werden sich die Werte in den nächsten Monaten sicherlich zu Gunsten von A1 entwickeln, da der Konzern bereits massive Investitionen angekündigt hat. Zudem will A1 Netflix bald mit einem eigenen Angebot Konkurrenz machen. Dieses soll sich laut A1-Chef Ametsreiter am Konzept der mexikanischen Claro Video & Musica anlehnen.
Grundsätzlich scheinen die österreichischen Provider die zusätzliche Belastung von Netflix recht gut zu verkraften. Der Datenverkehr wird aber auch in Zukunft massiv steigen, weshalb durch Investitionen in den Netzausbau gesichert werden muss, dass dies auch so bleibt.

netflix germany

netflix switzerland

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (17.5.)

Am heutigen Sonntag, 17. Mai, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Abnehmen mit Fitness PRO: Trainingspläne mit kurzen High Intensity ...
Keine Bewertungen
3,99 € 0,99 € (universal, 33 MB)
Türkisch Kochen Türkisch Kochen
(42)
3,99 € 0,99 € (universal, 69 MB)
Travel iBlog HD Travel iBlog HD
(10)
5,99 € 2,99 € (iPad, 5.9 MB)

Travel iBlog Screen

OnTop: Calendar & Reminders
(6)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 7.9 MB)
Final Draft Writer Final Draft Writer
(16)
29,99 € 19,99 € (iPad, 11 MB)
MacID for iOS MacID for iOS
(69)
3,99 € 0,99 € (universal, 1.2 MB)
Timegg Pro Timegg Pro
(85)
0,99 € Gratis (iPhone, 32 MB)
DOOO DOOO
(336)
0,99 € Gratis (iPhone, 17 MB)
Textkraft Pocket - Text schreiben, Korrektur & Recherche Textkraft Pocket - Text schreiben, Korrektur & Recherche
(48)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 32 MB)
Stache Stache
(12)
0,99 € Gratis (universal, 4.3 MB)
Quicklytics for Google Analytics Quicklytics for Google Analytics
(172)
2,99 € Gratis (universal, 7.7 MB)
The Amazing Type-Writer The Amazing Type-Writer
(14)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 9.5 MB)
SkySafari 4 SkySafari 4
(12)
2,99 € 1,99 € (universal, 93 MB)

Musik

Final Touch - Professional Audio Post Production and Mixing Final Touch - Professional Audio Post Production and Mixing
(20)
19,99 € 9,99 € (iPad, 71 MB)
FM4 FM4
(22)
9,99 € 6,99 € (iPad, 38 MB)
DJ Rig DJ Rig
(12)
9,99 € 0,99 € (iPhone, 30 MB)
DJ Rig for iPad DJ Rig for iPad
(7)
19,99 € 0,99 € (iPad, 50 MB)

Foto/Video

VidRhythm VidRhythm
(62)
2,99 € 1,99 € (universal, 17 MB)
Polyd Polyd
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (universal, 3.8 MB)
KitCamera. KitCamera.
(81)
9,99 € 2,99 € (universal, 88 MB)
Calista - Best way to Design your Photo Calista - Best way to Design your Photo
(22)
2,99 € 0,99 € (universal, 80 MB)
Pixelmator Pixelmator
(233)
9,99 € 4,99 € (iPad, 94 MB)
Gramory Gramory
(14)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 5.2 MB)

Kinder

Drawing with Carl Drawing with Carl
(190)
2,99 € Gratis (universal, 68 MB)
Toca Nature Toca Nature
(41)
2,99 € 0,99 € (universal, 69 MB)
Toca Birthday Party Toca Birthday Party
(8)
2,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Toca Cars Toca Cars
(57)
2,99 € 0,99 € (universal, 40 MB)
Toca Hair Salon Me Toca Hair Salon Me
(59)
2,99 € 0,99 € (universal, 75 MB)
Toca Lab Toca Lab
(31)
2,99 € 0,99 € (universal, 85 MB)
Toca Hair Salon 2 Toca Hair Salon 2
(1284)
2,99 € 0,99 € (universal, 44 MB)
Toca Tailor Toca Tailor
(293)
2,99 € 0,99 € (universal, 47 MB)
Toca Builders Toca Builders
(185)
2,99 € 0,99 € (universal, 27 MB)
Toca Town Toca Town
(31)
2,99 € 0,99 € (universal, 70 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Produkthighlights der Woche

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser REWIND-Ausgabe tummelt sich im Münchener Messezentrum MOC noch die internationale HiFi-Szene auf der "High End"-Messe. Ich bin schon fleißig dabei, die Entdeckungen der Show für Sie aufzubereiten. Ein ausführlicher, reich bebilderter Messebericht erscheint am nächsten Wochenende. Soviel kann ich schon mal verraten: Es gab wieder reichlich Spannendes, Kl...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bentley dreht Werbespot mit iPhone 6

Bentley dreht Werbespot mit iPhone 6 auf apfeleimer.de

Niemand Geringeres als Luxuswagenhersteller Bentley überrascht mit einem Werbevideo seiner Edel-Jacken-Marke, welches komplett mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus gedreht wurde. Dabei kann die verbaute Kameratechnik der […]

Der Beitrag Bentley dreht Werbespot mit iPhone 6 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feedly: RSS-Reader zeigt Nachrichten auf der Apple Watch an

Die RSS-App Feedly ist ab sofort auch auf der Apple Watch verfügbar.

FeedlyNachdem der Google Reader vor Jahren beerdigt wurde, ist Feedly (App Store-Link) in Erscheinung getreten und war sofort ein klarer Ersatz. Auch wir nutzen den Dienst quasi seit dem Start und sind damit sehr zufrieden. Die Feedly-App hat jetzt per Update die Unterstützung für die Apple Watch erhalten.

Wer per Feedly seine RSS-Feeds verwaltet, kann die Nachrichten jetzt auch auf der Apple Watch lesen. Weiterhin gilt: Liefert die Webseite nur einen gekürzten Feed aus, kann auch nur der erste Ausschnitt gelesen werden. Die ganzen Nachrichten müssten dann mobil oder auf dem Desktop gelesen werden. Per Watch lassen sich Nachrichten aber als “Gelsen markieren” oder speichern.

Ansonsten bietet Feedly auf iPhone und iPad ein modernes und hübsches Layout. Wer also viele Webseiten verwaltet, aber nicht jede einzeln ansurfen möchte, kann die Nachrichten gebündelt per Feedly lesen. Auf iPhone und iPad ist mir allerdings Newsify ans Herz gewachsen, das ebenfalls kostenlos ist und mit Feedly genutzt werden kann, aber noch keine Optimierung für die Apple Watch ausgeliefert hat.

feedly apple watch

Für den Mac empfehlen ich ReadKit und Newsflow. ReadKit ist ein vollwertiger RSS-Reader im einfachen Layout und nützlichen Funktionen, Newsflow nistet sich im Gegensatz dazu am Bildschirmrand ein und zeigt dort alle neuen Nachrichten an. Die Frage zum Abschluss: Welche RSS-App ist euer Favorit? In den Kommentaren könnt ihr uns eure Favoriten nennen.

Der Artikel Feedly: RSS-Reader zeigt Nachrichten auf der Apple Watch an erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wochenrückblick Retrospectiva 2015-20

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.



Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (17.5.)

Heute ist Sonntag, der 17. Mai. Wir empfehlen Euch wieder interessante Game-Rabatte, die sich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Tiny Defense Tiny Defense
(2731)
2,99 € Gratis (universal, 137 MB)

Tiny Defense Screen

Verschollenes Schiff Verschollenes Schiff
(30)
0,99 € Gratis (universal, 55 MB)
▻SCHACH ▻SCHACH
(2935)
9,99 € 0,99 € (universal, 25 MB)
Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(393)
3,99 € 0,99 € (universal, 243 MB)
Star Wars Journeys: Die dunkle Bedrohung
(21)
6,99 € 4,99 € (universal, 510 MB)
Gentlemen...Ricochet! Gentlemen...Ricochet!
(6)
0,99 € Gratis (universal, 136 MB)
Slender Rising Slender Rising
(855)
2,99 € 0,99 € (universal, 99 MB)
Quetzalcoatl Quetzalcoatl
(617)
1,99 € Gratis (universal, 5 MB)
Shadow Vamp Shadow Vamp
(77)
0,99 € Gratis (universal, 164 MB)
Das Geheimnis von Rabenholt Das Geheimnis von Rabenholt
(82)
2,99 € 1,99 € (universal, 92 MB)
Aztec Puzzle Aztec Puzzle
(10)
1,99 € Gratis (universal, 46 MB)
GOL:Legend
(6)
0,99 € Gratis (universal, 105 MB)
Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(34)
1,99 € Gratis (universal, 66 MB)
War of Eclipse War of Eclipse
(51)
1,99 € Gratis (iPhone, 8.7 MB)
Doodle Tanks™ HD Doodle Tanks™ HD
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (iPad, 98 MB)
Tiny Grave Tiny Grave
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 76 MB)
Monster Tamer Monster Tamer
(101)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 89 MB)
Monster Tamer HD Monster Tamer HD
(12)
2,99 € 0,99 € (iPad, 116 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Find my iPhone“ zeigt bei manchen Nutzern fremde Macs an

Mehrere Nutzer in sozialen Netzwerken wie Twitter berichten, dass ihnen auf der Weboberfläche von „Find my iPhone“ auf iCloud.com fremde Macs angezeigt werden. Die Geräte können auf der Karte geortet und theoretisch sogar aus der Ferne gesperrt oder gelöscht werden. 9to5Mac ist den Berichten nachgegangen und vermutet, dass es sich bei den fehlerhaft angezeigten Macs um gebraucht verkaufte Geräte handelt, die nun wieder in den...

„Find my iPhone“ zeigt bei manchen Nutzern fremde Macs an
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

'Wireless One' 4-Port USB Charging Hub for $18

Save Time & Space: Charge Any 4 USB-Capable Devices Simutaneously
Expires December 17, 2015 23:59 PST
Buy now and get 54% off

KEY FEATURES

Why lug around multiple wall chargers for your devices or limit yourself to charging one device at a time? The 4-port hub remedies all your charging woes by bringing 4 super fast charging ports to one portable gadget. The Wireless One designers coupled great craftsmanship with ultimate convenience to bring you a simple charging solution that will last for years to come.
    Charge 4 devices simultaneously (even charge 2 iPads at one time!) Use any USB cable to connect for fast charging Easily transport the lightweight, durable & compact gadget Flip up & down the prongs for easy traveling Charge in dark spaces with the brilliant blue LED light

COMPATIBILITY

    All USB-capable devices

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 4.5"L x 3"W x 1.3" Weight: 4.0 oz
Includes:
    Premium 4-Port USB Hub (black)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US only Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smashbox Pro Bluetooth Portable Speaker (Blue) for $12

Rock & Talk Through All Your Adventures
Expires June 16, 2015 23:59 PST
Buy now and get 13% off



KEY FEATURES

Keep the music flowing, the adventures rolling, and your phone pristine along the way with this portable speaker case. Safely slip your phone inside and use the handy external controls to take calls and play tunes. SmashBox conveniently clips to your belt, backpack, bike, etc., and will protect your device through rain or shine.
    Built-in microphone for hands-free speakerphone capability High-quality stereo Convenient external controls (power, play/pause & volume) Secure zipper closure to safely enclose your smartphone Portable design including hanging clip, carabiner & Velcro straps

COMPATIBILITY

    3.5mm input is compatible with all smart devices

PRODUCT SPECS

    Flexible connection with 3.5mm input Operates with two AA batteries (not included) Dimensions: 5.4"L x 8"W x 3"H
Includes:
    Smashbox Pro Bluetooth Portable Speaker (Blue)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intensify Pro & Snapheal Pro Image Editing Bundle for $39

Snag These Rarely Discounted, Top-Rated Mac Photo Editors!
Expires June 16, 2015 23:59 PST
Buy now and get 60% off
Intensify Pro



KEY FEATURES

Transform your photos into images that make you proud. Pre-loaded with one­-click presets and image tuning features, Intensify Pro can be used as either a standalone editor or a plug-in. Adjust images manually or tap into the massive library of preloaded presets--either way, Intensify Pro is the best quick fix Mac photo editor you'll find on the market. "Intensify Pro photo app offers dazzling quick fix," The Next Web
    Use as a standalone app or plug-in for Adobe Photoshop, Photoshop Elements, Photoshop Lightroom or Aperture Utilize PSD & RAW file support Get the detail enhancement you need w/ a 16-bit RAW file processor Enhance images w/ 4 tools: pro contrast, structure, details & smart sharpness based on tonal range Add multiple effect layers for the ultimate in creative flexibility Control the color temperature, exposure, shadow recovery, saturation & more Easily navigate the professional user interface for a streamlined workflow

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.7 or newer Processor: Intel Core 2 Duo, Core i3, Core i5, Core i7, or Xeon processor RAM: 4GB Photoshop CS5, CS6 or CC, Adobe Lightroom 4 or later, Apple Aperture 3.2 or later, Photoshop Elements 10-12 English only

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included Restrictions: activate w/ up to 5 computers
Snapheal Pro



KEY FEATURES

Have you ever fallen victim to a photo-bomber? Has a memorable photo ever been ruined by a forgettable ex-girlfriend or boyfriend? Snapheal Pro is an advanced image healing software that can be used as both a standalone editor and plug-in. Simply point and click to remove unwanted objects or individuals from any photo, while still maintaining top-notch quality. "... the upgraded version of MacPhun Software’s popular image-healing Snapheal app, Snapheal Pro will bring joy to your problem photos," Macworld
    Erase extra objects & fix imperfections Use the smart pixel identifications algorithm & cutting edge technologies to solve your photo problems Fix blemishes & quickly perform minor fixes Retouch images w/ a variety of tools Improve gamma, saturation, contrast & color temperature Adjust light levels, shadows & highlights Sharpen images, reduce noise & more Use as a plug-in for Adobe Photoshop, Photoshop Elements, Lightroom & Apple Aperture

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.7 or newer English, German, Spanish, Italian, Portuguese & French

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included Restrictions: activate w/ up to 5 computers
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smashbox Pro Bluetooth Portable Speaker for $12

Rock & Talk Through All Your Adventures
Expires June 16, 2015 23:59 PST
Buy now and get 13% off




KEY FEATURES

Keep the music flowing, the adventures rolling, and your phone pristine along the way with this portable speaker case. Safely slip your phone inside and use the handy external controls to take calls and play tunes. SmashBox conveniently clips to your belt, backpack, bike, etc., and will protect your device through rain or shine.
    Built-in microphone for hands-free speakerphone capability High-quality stereo Convenient external controls (power, play/pause & volume) Secure zipper closure to safely enclose your smartphone Portable design including hanging clip, carabiner & Velcro straps

COMPATIBILITY

    3.5mm input is compatible with all smart devices

PRODUCT SPECS

    Flexible connection with 3.5mm input Operates with two AA batteries (not included) Dimensions: 5.4"L x 8"W x 3"H
Includes:
    Smashbox Pro Bluetooth Portable Speaker (Black)

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparkbox 50% off today

Sparkbox

Sparkbox helps you manage images for design projects. Unlike iPhoto, it catalogues all of your images, not just the photographs you've taken yourself. Sparkbox is a tidy and easily navigable image library for your Mac, perfect for designers looking to organize their image collections and find sources of visual inspiration.

Features:

  • Drag-and-drop functionality, menu bar access, and screenshot capture importing,
  • Supports various image formats support: JPEG, PNG, PSD, TIFF, BMP, PSD, ICNS.
  • Dribbble integrated.
  • Built-in preview window.
  • Built-in color search engine.
  • Open-meta data tag system.
  • On-screen annotation system.
  • On-image comments feature.
  • Multi-touch, full-screen, OS X 10.7 features.
  • Easy-share function.



More information

You have less than 13 days to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SQLPro for SQLite 50% off today

SQLPro for SQLite

SQLite Professional is the top SQLite editor for OS X.

Features:

  • Automatic data reloading when the database gets modified externally.
  • Backwards compatibility with SQLite 2.
  • Version integration. Mucked your database? Rollback to a previous version.
  • Semiautomatic dependency resolution.
  • Column reordering.
  • Import or export your data in CSV, mySQL, XML, or JSON formats.
  • Export custom result sets to CSV, XML, or JSON.
  • Full-screen support.
  • Inline filters allowing you to customize the way your data is displayed.



More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: