Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.048 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Fotografie
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Finanzen
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Spiele
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Unterhaltung
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Dienstprogramme
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Unterhaltung
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Liebesgeschichten
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Liebesgeschichten
9.
Liebesgeschichten
10.
Familie & Kinder

Songs

1.
ZAYN & Taylor Swift
2.
Mark Forster
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Stereoact
7.
Max Giesinger
8.
The Weeknd
9.
Disturbed
10.
Robbie Williams

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
J. Cole
5.
The Rolling Stones
6.
Die drei ???
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
David Hewson & A. J. Hartley
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 19:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

269 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. Februar 2015

Apple beteiligt sich mit 1,7 Milliarden US-Dollar an neuer Fabrik von Japan Display

Für den Neubau einer Fabrik vom Displayhersteller Japan Display investiert Apple übereinstimmenden Medienberichten zufolge 1,7 Milliarden US-Dollar. In diesem Werk sollen dann in Zukunft Displays für das iPhone gefertigt werden. Exklusiv für Apple sollen in dieser Fabrik allerdings keine Produktionen erfolgen.

iPhone-6-display

Wie die japanische Wirtschaftszeitung Niken Kogyo Shimbun berichtet, wird in diesem Werk die Produktion der LTPS-Displays vorgenommen. Dabei dreht es sich um eine Technologie, auf der bereits die Bildschirme basieren, die im Apple iPhone 6 sowie beim iPhone 6 Plus zum Einsatz kommen.

Neben den LTPS-Bildschirmen sollen dann auch OLED-Displays in dieser Fabrik von Japan Display produziert werden. Bei Japan Display handelt es sich um einen Unternehmenszusammenschluss der japanischen Markenhersteller Sony, Hitachi sowie Toshiba. Dies ist zudem nicht das erste Mal, dass sich Apple finanziell an einem Werk eines Display-Herstellers beteiligt. Zuletzt investierte Apple in den Hersteller Sharp. Auch hier zahlte Apple einen Betrag in Milliardenhöhe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einkaufstipp für die Mittagspause: 2 mal 7 Port USB 3.0-HUB aus Alu

In der letzten Wochen hatten wir ja bereits den 13 Port USB-Hub von Aukey in unserer kleinen Einkaufsserie. Diese Woche stellen wir aus der gleichen Reihe zwei jeweils mit sieben Ports ausgestattete USB-Hubs vor. Beide Hubs lehnen sich an das Design von Apple an. Beide sind aber für unterschiedliche Anwendungsszenarien geeignet.

Der...

Einkaufstipp für die Mittagspause: 2 mal 7 Port USB 3.0-HUB aus Alu
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Entwickler fordert Anpassung der Umsatzbeteiligung von Apple

Vom Netto-Verkaufspreis jeder App im App Store behält Apple 30 Prozent ein und zahlt den übrigen Rest an den Entwickler der Applikation. Der App-Entwickler Jeff Hunter, der bereits einmal bei Apple tätig war, ist mit dieser Verteilung unzufrieden und wendet sich mit einem offenen Brief an den Apple-Chef Tim Cook. Seiner Meinung nach sind vor allem India-Entwickler kaum dazu in der Lage, ihre Projekte in Vollzeit bei einer solchen Verteilung realisieren zu können.

App_Store_Logo_iOS_7

Jeff Hunter fordert eine aus der Sicht der Entwickler verbesserte Aufteilung der generierten Umsätze. Somit könnten sich die App-Entwickler voll und ganz auf ihre Apps fokussieren und würden zugleich das iOS-App-Ökosystem stärken, was Vorteile für Apple mit sich bringt. So schlägt Hunter vor, dass Entwickler bis zu einem Umsatz in Höhe von 100.000 US-Dollar keine Beteiligung von Apple einbehalten wird. Dann wird ein stufenweiser Abschlag mit 10 Prozent bis zu 200.000 US-Dollar Umsatz sowie maximal 30 Prozent bei Umsätzen ab 300.000 US-Dollar gefordert. Die Einnahmen, die Apple bei einer solchen Umstellung der Umsatzbeteiligung verlieren würde, sind laut Jeff Hunter sehr gering, da nur die größten App-Entwickler Umsätze in Millionenhöhe einfahren. Ungewöhnlich ist diese Höhe der Umsatzbeteiligung bei den verschiedenen App Stores allerdings nicht. Auch Google sowie Microsoft behalten 30 Prozent der Umsätze.

Apple zahlte 10 Milliaren US-Dollar in 2014 aus

Apple erfreut sich über die kaufreudigsten Nutzer aller Anbieter von App Stores. Dies ist auch an der Höhe der Ausschüttung zu erkennen, die Apple im letzten Jahr vornahm. So zahlte der iPhone-Hersteller 10 Milliarden US-Dollar an die Entwickler aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Proof-of-Concept: Jailbreak-Tweak kann iPhone vollkommen funktionsunfähig machen

Ein Jailbreak bietet zahlreiche Möglichkeiten, iPhone, iPad und iPod touch auch außerhalb der Schranken von Apple anzupassen und zu verändern. Gleichzeitig lauert dadurch aber auch die Gefahr, sich potentiell gefährliche Jailbreak-Tweaks zu installieren. So treibt etwa auch Malware ihr Unwesen. Jailbreak-Entwickler arcticsn0w zeigt mit seinem Proof-of-Concept „KilliOS“ nun eine neue Gefahrenseite von Jailbreak-Tweaks. Das Programm soll laut dem Entwickler in der Lage sein, durch eine...

Proof-of-Concept: Jailbreak-Tweak kann iPhone vollkommen funktionsunfähig machen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: App-Empfehlungen, Rabatte und Updates zum Wochenende

AppSalat am 20.02.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Week Calendar mit iOS-Widget. Es gibt viele nutzlose Widgets, aber es gibt auch den Week Calendar. Dieser verfügt seit heute – zumindest in der iPhone-Version – über ein eigenes iOS 8-Widget, das die Termine anschaulich darstellt.

Week Calendar
Preis: 2,99 €

Die iPad-Version muss hingegen noch aktualisiert werden.

Week Calendar for iPad
Preis: 3,99 €

Für Video-Zauberer: Vimo. Vimo hat nichts mit Vimeo zu tun. Die App ist nämlich keine Video-Plattform, sondern fügt den Videos bei Bedarf animierte Sticker und Zeichnungen hinzu. Sieht witzig aus:

Calcbot komplett auf den Kopf gestellt. Der Taschenrechner Calcbot von den Tweetbot-Machern kommt jetzt endlich im neuen Design daher. Außerdem gibt es neue wissenschaftlichere Funktionen und einen Einheiten-Converter als In-App Kauf. Als Krönung ist das Programm heute sogar gratis.

Rovio bringt neues F2P-Game. In der Hoffnung auf einen ähnlichen Erfolg, wie Candy Crush, hat der Rovio-Ableger Rovio Stars mit Jolly Jam ein neues Freemium-Spiel in den Store gestellt. Man muss Geleefrüchte tauschen, bis Vierecke daraus entstehen.

Jolly Jam ®
Preis: Kostenlos

Apples Widgetspolitik hinterlässt Spuren. Letzte Woche hatten wir von einer Online-Petition gegen Apples strenge Widget-Politik berichtet. Die Entwickler hinter der konkret genannten App haben sich nun dazu entschlossen, die App zunächst ohne das Widget zu veröffentlichen. Damit hat die Anwendung aber ihren eigentlichen Sinn verloren – viel Arbeit war umsonst.

Social Action
Preis: 0,99 €

Rabatte für iOS

Produktivität: “Time Arc – Time Tracking” (iPhone) lässt euch festhalten, wie lange ihr tatsächlich arbeitet, mit einem minimalistischen Design und Widget – €1.99 statt €2.99.

Time Arc - Time Tracking
Preis: 1,99 €

Dienstprogramme: “PhotoB” (iPhone) lässt euch Audio-Dateien und Notizen mit Fotos verknüpfen – gratis statt €2.99.

PhotoB
Preis: Kostenlos

Produktivität: “PDFpen 2″ (Universal) lässt euch PDF’s verwalten und auf verschiedene Art bearbeiten – €9.99 statt €19.99.

Business: “Cleaner” (Universal) lässt euch alte, doppelte oder mehrere Kontakte löschen – gratis statt €1.99.

Notizen: “SnapEntry” (Universal) ist ein einfaches Notizenprogramm für Evernote, mit Gestenbedienung und spezieller Tastatur – 99 Cent statt €1.99.

Notizen: Und wer es ein wenig ausführlicher mag, greift zu “SnapWriter” (Universal), mit Widget und der Möglichkeit, Bilder hinzuzufügen – €1.99 statt €4.99.

Produktivität: “InfiLog” (iPhone) lässt euch so gut wie alles aufnehmen und mit Grafen darstellen, was ihr wollt – €1.99 statt €2.99.

Produktivität: “Bro” (iPhone) ist ein privater Browser mit Touch ID-Sicherung und der Möglichkeit, Seiten ausSafari heraus in dem Browser zu öffnen – gratis statt 99 Cent.

Produktivität: “Textkraft” (iPad) ist eine professionelle Textverarbeitung mit spezieller Tastatur und Synonyme-Wörterbuch – €2.99 statt €4.99.

Mac Rabatte

“FlatOut 2″ gerade verbilligt: Die App kostet €4.99 statt €6.99.

FlatOut 2
Preis: 4,99 €

Die Mac-App “Montage” freut sich über den neuen Preis von €24.99 statt €49.99.

Montage
Preis: 24,99 €

Auch die Mac App “myTuner News Pro” erfreut sich einer Reduzierung von €2.99 auf €1.99.

myTuner News Pro
Preis: 1,99 €

€4.99: Der Sparpreis für “Majesty 2″. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €9.99.

Majesty 2
Preis: 4,99 €

“Hearts of Iron III…” fällt im Preis von €19.99 auf €9.99.

“Typing Tots” heute komplett kostenfrei! Vorher: 99 Cent.

Typing Tots
Preis: Kostenlos

“Europa Universalis III…” – vorher €19.99 – kostet heute gute €9.99.

Erfreulicher Rabatt bei “MacJournal”, für die ihr heute lediglich €19.99 hinlegen müsst. Zuvor waren €39.99 zu zahlen.

MacJournal
Preis: 19,99 €

Die Entwickler der App “Victoria 2 A House Divided” reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €14.99 auf €9.99.

Victoria 2 A House Divided
Preis: 9,99 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird es Apple-Watch Stores von Apple geben

apple-watch-gold-01

Anscheinend hat Apple etwa sehr Großes vor, was die Apple Watch betrifft. Man geht davon aus, dass Apple in den nächsten Jahren eigene Apple Stores nur für den Verkauf von Apple Watches aufbauen möchte. Somit exkludiert man das Produkt aus den normalen Stores und schafft eine komplett neue Umgebung für die Apple Watch, die natürlich auf den Verkauf ausgerichtet ist. Ob in diesen Shops dann auch Zubehör angeboten werden, ist noch nicht klar, würde aber Sinn machen. Klar dürfte aber sein, dass das iPhone hier auch ausgestellt werden wird.

Kombination aus iPhone und Apple Watch
Generell wird erwartet, dass Apple eine Kombination aus Apple Watch und iPhone anstrebt, um den Umsatz weiter zu erhöhen. Viele iPhone-Besitzer werden dann zwei Geräte aktualisieren, um immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Hier ist es aber immer noch fraglich, wie oft eine neue Apple Watch auf den Markt kommen wird. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass Apple alle 2 Jahre ein neues Modell auf den Markt bringt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 08/15

Ich habe gerade mal wieder nachgesehen. Auf meinem iPhone befinden sich derzeit 183 Apps. Das ist relativ viel, bedenkt man, dass der durchschnittliche Nutzer irgendwo bei um die 30 Apps liegt. Allerdings sind meine Nutzungsszenarien arbeits- und blogbedingt vermutlich auch ein wenig anders gelagert als bei den meisten. Dennoch könnte auch die durchschnittliche Anzahl an Apps pro Gerät künftig weiter ansteigen. Nicht weil es immer mehr Apps gibt, die man in der ständigen Benutzung hat, sondern vielmehr, weil sich anscheinend ein Trend abzeichnet, Funktionen, die zuvor in einer einzigen App untergebracht waren auf separate Apps aufzuteilen. Facebook hat diesen Trend losgetreten, nun ziehen weitere Entwickler nach. Aktuelles Beispiel ist der Automatisierungsdienst IFTTT. Die ursprünglich einzige App hört inzwischen auf den Namen IF und wurde in dieser Woche um die drei Spezial-Apps Do Button, Do Camera und Do Note (allesamt kostenlos im AppStore) ergänzt, die eben einzelne, spezialisierte Aufgaben übernehmen. Ich muss gestehen, dass ich kein großer Freund dieser Entwicklung bin. Aber das bin ich bei In-App Käufen auch nicht und dennoch hat sich dieser Trend (zumindest als Geschäftsmodell) durchgesetzt. Insofern werden wir uns vermutlich auch dem Trend der App-Splittung beugen müssen. Und nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche!

Kostenpflichtige Apps

Sift
Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von alternativen Mail-Apps im AppStore. Großes Aufsehen erregte Microsoft vergangene Woche mit der Veröffentlichung einer neuen Outlook-Version für iOS. Noch mehr Aufsehen erregte man allerdings mit der Erkenntnis, dass die Mails in diesem Fall von einem Drittanbieter-Server abgefragt und dann an die App weitergeleitet werden. Ein datenschutztechnischer Super-GAU. Bei Sift hat man diese Probleme nicht. Hier konzentriert man sich vor allem auf das schnelle Abarbeiten der empfangenen Mails. Sämtliche Vorgänge wie das Löschen oder Archivieren werden dabei per Multitouchgesten ausgelöst. Dabei kann selbst konfiguriert werden, welche Geste für welche Aktion zuständig sein soll. Um schnell auf eingegangene Mails zu antworten, liefert die App gleich ein paar vorgefertigte Antworten mit, die um eigene Standardtexte ergänzt werden können. Unterstützt werden von Sift als Mail-Konten iCloud, Gmail, Yahoo, Outlook, sowie sämtliche IMAP-Accounts, die alle über einen gemeinsamen Posteingang verwaltet werden. Dennoch lassen sich beim Versenden für jeden Account eigene Signaturen hinterlegen. Gut durchdacht und sehr gelungen!

Download
 € 2,99


Pursuit of Light
Mit einem tollen Steuerkonzept und einer tollen Athmosphäre ausgestattet, kommt mit Pursuit of Light eine echte Perle aus dem Bereich der Plattformer in den AppStore. Man übernimmt die Steuerung eines Fabelwesens, welches sich in den insgesamt 80 toll gestalteten Levels auf die Suche nach dem Licht macht. Dieses ist in den Leveln in Form von kleinen Kügelchen verteilt, die es entsprechend einzusammeln gilt. Hierzu hüpft man von Plattform zu Plattform und muss sich dabei beeilen, da diese bereits nach kurzer Zeit abstürzen und einen mit in die Tiefe reißen, wenn man sich nicht rechtzeitig weiter bewegt. Gesteuert wird das Wesen allerdings nicht klassisch nach links un rechts, sondern mithilfe von zwei Buttons, die jeweils ein bestimmtes Symbol tragen. Um auf die nächste Plattform zu gelangen, muss der Button gedrückt werden, der dasselbe Symbol aufweist, wie die nächste anzusteuernde Plattform. Fallen und Hindernisse erschweren den Weg zusätzlich. Hübsch gestaltet, mit passender akustischer Untermalung - eine echte Perle!



YouTube Direktlink

Download
€ 0,99


Alto's Adventure
Und wo wir gerade bei grafischen Perlen sind. Alto's Adventure setzt da noch einmal einen drauf. Wer auf Grafiken im Stile des großartigen Monument Valley (€ 3,99 im AppStore) steht, der ist bei Alto's Adventure genau richtig aufgehoben. Zwar kann der im Stile eines Endlos-Runners gehaltene Titel in Sachen Gameplay nicht mit dem grafischen Vorbild mithalten, dennoch sind die knappen zwei Euro gut investiertes Geld. In einer etwas abstrusen Story begibt man sich auf sein Snowboard, um entlaufene Rentiere wieder einzusammeln. Dies geschieht, indem man einfach an ihnen vorbei fährt. Spannender ist dabei dann natürlich, den Hindernissen auszuweichen und die leuchtenden Punkte einzusammeln, die man anschließend im integrierten Store gegen Upgrades eintauschen kann. Zudem wirken sie sich auch noch positiv auf den Punktestand aus. Dieser lässt sich zudem durch die Strecke und das Ausführen von Kunststücken auif dem Board nach oben pushen und anschließend im Game Center vergleichen. Gleiches gilt für die 180 vorgegebenen zu erreichenden Ziele. Sehr schön gemacht!



YouTube Direktlink

Download
€ 1,99


iO - A Physics Platformer
Grafisch deutlich weniger aufwändig, dafür aber mit einer unglaublich guten Physik-Engine ausgestattet, präsentiert sich ein weiterer Neuzugang dieser Woche. Das mehrfach preisgekrönte iO basiert auf den physikalischen Werten Größe, Geschwindigkeit und Impuls und vereint dabei sowohl Puzzle- als auch Plattformer-Elemente zu einem tollen, kurzweiligen Spiel. In über 150 verschiedenen Leveln (weitere sind per Update bereits angekündigt) gilt es, einen kleinen Ball durch Manipulation der angesprochenen physikalischen Werte durch ein futurirtisches Labyrinth zum Ausgang zu steuern. Hierzu muss man ihn an den passenden Stellen wachsen, schrumpfen, rollen, hüpfen und klettern lassen, um dieses Ziel zu erreichen. Gesteuert wird das Ganze mit intuitiven Touch-Gesten. Die eigenen Ergebnisse lassen sich in den Bestenlisten im Game Center veröffentlichen und per Everyplay kann man sich sogar Aufzeichnungen der eigenen Lösungswege ansehen, sie editieren und teilen. Gelungen!



YouTube Direktlink

Download
€ 2,99


Kostenlose Apps

AppZapp Notify
Vor nicht allzu langer Zeit ist Apple massiv gegen Apps vorgegangen, die aus der Sicht Cupertinos den AppStore kopieren und somit den Nutzer verwirren würden. Zum Opfer gefallen ist damals auch die App der Kollegen von AppZapp. Diese sind nun mit einem neuen Ansatz zurück und bieten mit AppZapp Notify einen Dienst über ihre App an, der es den Nutzern ermöglicht, eigene Benachrichtigungen zu bestimmten Apps, Themen oder Entwicklern zu konfigurieren, um immer über das auf dem Laufenden zu bleiben, was einen im AppStore interessiert. Unter anderem ist es dabei zum Beispiel möglich, sich eine Liste nur mit Angeboten oder gratis gewordenen Apps aus einer bestimmten Kategorie anzeigen und sich dazu auch benachrichtigen zu lassen. Wer sich beispielsweise nichts aus Spielen macht, kann diese Kategorie einfach abwählen. Eine integrierte weltweite Communityfunktion erlaubt den Austausch mit anderen Nutzern. Dank einer Übersetzungsfunktion gibt es quasi keine Sprachbarrieren. Hat man einen Account bei AppZapp, kann man sich anzeigen lassen was die eigenen Apps aktuell wert sind - auch auf die Gefahr hin, dass einem dies die Tränen in die Augen treibt. Über den Dienst "Notify me" kann man beispielsweise immer über die News eines Entwicklers auf dem Laufenden bleiben. Im Falle von mir selber gibt man dazu einfach auf der Webseite http://developer.appzapp.net/Follow/Set?DevID=288399510 seine E-Mail Adresse oder seinen bestehenden AppZapp-Account an und erhält fortan sämtliche Informationen zu neuen Apps oder Preisreduzierungen meiner Apps.

Download
kostenlos


kicker FußballQuiz
Es gibt wohl kaum einen Sport, der auf der Welt soweit verbreitet ist, wie die schönste Nebensache der Welt, der Fußball. Und es gibt in Deutschland wohl auch keinen Sport, in dem wir mehr Bundestrainer haben, als beim Fußball. Da ohnehin jeder glaubt, es besser zu wissen als alle anderen, kann man sein Wissen nun mit dem kicker FußballQuiz für iPhone und iPad unter Beweis stellen. Benötigt wird hierfür lediglich ein Kicker- oder Facebook-Account oder man meldet sich einfach mit seiner E-Mail Adresse an, der daraufhin ein Profil zugeordnet wird. Anschließend kann man gegen seine Freunde oder sich selbst antreten. Dafür stehen insgesamt über 16.000, in die Kategorien Stammtisch, Allgemeines, Bundesliga, CL, WM 2014, Weltmeisterschaften und WM-Geschichte eingeteilte Fragen über den nationalen und internationalen Fußball zur Verfügung. Gespielt werden kann in den beiden Spielmodi "Best of 3" und "Schnellspiel". Das Spielprinzip erinnert dabei an das beliebte Quizduell. Für jede Antwort hat man maximal zehn Sekunden Zeit. Je schneller man ist, desto mehr Punkte erhält man allerdings. Diese Punkte sind letztlich auch ausschlaggebend für den Rang des eigenen Profils. Hier kann man zudem auch per In-App Purchase nachhelfen und die App in der Premium-Version freischalten, in dee man Zugriff auf allerlei zusätzliche Statistiken hat.

Download
kostenlos


Radical
Die Entwickler von BeaverTab Games haben bei mir spätestens seit der großartigen Mikey-Trilogie (€ 2,99 im AppStore) einen absoluten Stein im Brett. Da ist es fast schon logisch, dass ich auch ihren neuesten Arcade-Hit Radical an dieser Stelle ins Spile bringe. Auch wenn das Spielprinzip nicht wirklich neu ist und irgendwie ein wenig an das legendäre Doodle Jump (€ 0,99 im AppStore) erinnert, macht das Spiel eine Menge Spaß und sorgt durch die ansteigende Herausforderung auch für jede Menge Suchtfaktor. Mit einem kleinen Dreieck versucht man so weit wie möglich durch einen Parcours aus Mauern mit Lücken zu fliegen. Steuern kann man lediglich nach links und rechts und das Spiel endet, sobald man mit einer der Mauern kollidiert. Dass einem die Mauern mit der Zeit immer schneller entgegen kommen, ist dabei nicht gerade hilfreich und erfordert nicht nur ein gutes Recktionsvermögen, sondern auch eine schnelle Auffassungsgabe. Ein Ziel gibt es nicht. Einzige Aufgabe ist die stetige Verbesserung des eigenen Highscores, der sich auch direkt aus der App heraus mit der Welt teilen lässt und auf Wunsch auch im Game Center erscheint.

YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Switch & Drop
Colormatching meets Tetris - so oder so ähnlich kann man Switch & Drop wohl am besten beschreiben. Wie von dem großen Gameboy-Vorbild bekannt, fallen auch hier Blöcke von oben nach unten in das Spielfeld. Diese bestehen aus weitern verschiedenfarbigen Blöcken, die sich durch Antippen in ihrer Reihenfolge vertauschen lassen. Auf diese Weise gilt es, mindestens drei gleichfarbige Blöcke nebeneinander, übereinander oder über Eck zu platzieren, woraufhin diese vom Bildschirm verschwinden. Schafft man es gar, vier oder mehr Blöcke zu verbinden, werden hieraus Spezialblöcke. All dies erfordert ein wenig Eingewöhnungzeit, da man zunächst lernen muss, wie die anderen Blöcke fallen, nachdem die gleichfarbigen verschwunden sind. Hat man dies aber erst einmal raus, macht Switch & Drop eine Menge Spaß. In den über 100 Leveln, die in verschiedenen Spielmodi gespielt werden können, sind dabei auch verschiedene Herausforderungen zu meistern. Per In-App Purchase lässt sich die moderat platzierte Werbung entfernen.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Dropbox
Ja, Dropbox ist ein ziemlich häufiger Gast in den AppStore Perlen. Ähnlich übrigens wie beispielsweise auch Google Maps oder flickr. Der Grund hierfür ist ganz einfach. Diese Apps werden von den Anbietern konsequent weiterentwickelt und dabei nicht nur mit neuen Funktionen ausgestattet, sondern auch immer besser gemacht. Vorbildlich also! Hinzu kommt, dass ich ein absoluter Freund von Dropbox bin, weil der Dienst einfach zuverlässig und gut über alle Plattformen hinweg funktioniert. Aber zurück zur App. Diese steht nun in Version 3.7 im AppStore bereit und bringt dabei endlich die mit iOS 8 eingeführte Extension mit, mit der sich Dateien aus so ziemlich jeder anderen App in die Dropbox verschieben lassen. Ein klassisches Beispiel hierfür sind Fotos, die sich (nach Aktivierung der Extension) nun über den Teilen-Button direkt aus der Fotos-App heraus in Dropbox gespeichert werden können. Damit wird die Sache für mich nun endgültig rund. Wer noch keinen Dropbox-Account besitzt, kann sich diesen inkl. 2 GB kostenlosem Speicher über den folgenden Link anlegen: Dropbox

Download
kostenlos


Google Play Music
Googles Konkurrenzangebot zu Spotify, iTunes und Co. fristet hierzulande eher ein Schattendasein. Dabei kann sich der Dienst vom Funktionsumfang her ohne Probleme mit den genannten Alternativen durchaus messen. Bereits seit einiger Zeit gibt es auch schon eine iOS-App, die den Zugriff auf die über Google erworbene und die selbst hochgeladene Musik ermöglicht. Diese wurde nun auf Version 2.0 gehoben und bringt neben einer optischen Auffrischung auf Googles Material Design auch erstmals ein eigenes Interface für die Nutzung auf dem iPad mit. Somit kann man sie nun auch auf Apples Tablet in voller Pracht nutzen. Darüber hinaus gibt es neue Inhaltsseiten für Interpreten und Alben, sowie eine insgesamt bessere Performance in der neuen Version. Für die Nutzung des "All Inclusive" Angebots verlangt Google eine monatliche Gebühr in Höhe von € 9,99 und bietet dafür den Zugriff auf den gesamten Google-Musikkatalog, sowie die Möglichkeit, bis zu 20.000 eigene Songs für das Streaming auf den Google-Servern abzulegen - ähnlich, wie man dies von iTunes Match kennt.

Download
kostenlos


DataVolume
Die neue Widget-Funktion seit iOS 8 hat bereits einige interessante Anwendungen in den AppStore gelockt. Eine der vielleicht spannendsten ist dabei die Möglichkeit, den aktuellen Verbrauchsstand des inklusiven Datenvolumens schnell und einfach über das Notification Center abzurufen. Hierzu gibt es bereits eine ganze Reihe Apps. Optisch wirklich sehr gelungen und noch dazu funktional präsentiert sich vor allem DataVolume. Hiermit ist es zur Zeit möglich, die Daten von Telekom- und Congstar-Nutzern abzurufen. Eine künftige Unterstützung von o2, Vodafone und E-Plus hat der Entwickler jedoch bereits angekündigt. Die Daten lassen sich sehr hübsch gestaltet innerhalb der App oder aber, wie eingangs erwähnt, über das zugehörige Widget abfragen. Sollte man einen kritischen Wert beim Datenverbrauch erreichen, wird man hierüber per Push Notification informiert. Für Telekom- und Congstar-Nutzer bereits jetzt eine Empfehlung, alle anderen kommen zu einem späteren Zeitpunkt auf ihre Kosten.

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 2 WiFi/Cellular und Parallels 10 mit Rabatt

Zwei gute kurzfristige Angebote haben wir bei Cyberport gefunden: Es geht um das iPad mini 2 und Parallels 10 für Mac.

iPad mini 2 zum Sonderpreis: Apple bietet das iPad mini 2 nur noch mit 32 GB an. Wer das Retina-Tablet mit 128 GB (WiFi & Cellular) sucht, der ist bei Cyberport gut aufgehoben. In der Farbe silber hat Cyberport das genannte Modell reduziert.

hier für 529 Euro statt 779 Euro 

Parallels Desktop 10 für Mac erlaubt es, Windows auf dem Mac laufen zu lassen. Hier ist die Vollversion im Angebot:

hier 56,99 Euro statt 79,99 Euro

iPad mini Retina 6

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: One Drive, neue Widget-Apps und viele Rabatte

Auch am heutigen Freitag liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store

hier die günstigsten iOS-Spiele

hier die günstigsten iOS-Apps

hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

OneDrive verschenkt 100 GB Speicher

Wenn Ihr von Dropbox auf OneDrive umsteigt, erhaltet Ihr 100 GB für ein Jahr lang kostenlos:

hier gelangt Ihr zur Aktions-Seite

Neues Video zu Sonic Runners

Dasaktuell in der Entwicklung befindende Spiel Sonic Runners kann in einem neuen Video erneut bestaunt werden:


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Werdet zum Oberbösewicht und versucht, die Weltherrschaft an Euch zu reißen:

Evil Genius Online: The World Domination Simulation
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 76 MB)

Neue Apps

Mit dieser App fügt Ihr Sticker und Animationen zu Euren Videos hinzu. Doch Vorsicht: Die Basis-Version ist gratis, das komplette In-App-Paket kostet satte 6,99 Euro.

Vimo - Video + Motion Sticker Vimo - Video + Motion Sticker
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 66 MB)

Eine Entspannungs-App, bei der Ihr angenehm beruhigender Musik lauscht:

Relaxtopia® Pro Relaxtopia® Pro
Keine Bewertungen
2,99 € (uni, 263 MB)

Mit der Anwendung schreibt Ihr Notizen, seht sie im Widget und teilt sie ganz einfach:

Memo 8 : Widget & Share
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 3.8 MB)

Kleinere Kids bekommen hier Wimmelbilder und interaktive Tools, die sie mit dem Leben auf dem Bauernhof vertraut machen:

Diese App findet Songtexte und zeigt sie in Echtzeit beim aktuell laufenden Song an:

Musixmatch Musixmatch
(930)
Gratis (uni, 28 MB)

Updates

Das Update bringt ein komplett neues Interface und viele andere Verbesserungen:

Drop7™ Drop7™
(99)
Gratis (uni, 49 MB)

Teilen, Abspielen und Herunterladen von Musik funktioniert nun noch einfacher:

Rdio Music Rdio Music
(544)
Gratis (uni, 58 MB)

Die Kalender-App erhält ein praktisches Widget und verschiedene Bugfixes:

Week Calendar Week Calendar
(3818)
2,99 € (iPhone, 20 MB)

Mit der neuen Version funktioniert die Navigation viel einfacher und besser:

Listant Listant
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 4.6 MB)

(Autoren: Stefan, Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vimo: Neue Video-Bearbeitungs-App fügt den eigenen Clips animierte Sticker hinzu

Sind einige Kreative unter uns, die ihren aufgenommenen Videos noch etwas mehr Pfiff verleihen wollen? Dann nichts wie hin in den App Store und die neue App Vimo herunterladen.

Vimo 1 Vimo 4 Vimo 3 Vimo 2

Vimo (App Store-Link) ist eine Universal-App, die sich gleichermaßen auf iPhone, iPod Touch und iPad nutzen lässt, und gegenwärtig kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann. Zusätzliche Features, darunter verschiedene Sticker-Pakete, oder das Entfernen eines Wasserzeichens, können per In-App-Kauf separat erstanden werden – einige Features lassen sich aber schon ohne den Einsatz von barer Münze in Vimo nutzen. Die knapp 30 MB große Anwendung wird außerdem gerade von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Apps“ beworben und erfordert zur Installation mindestens iOS 8.0 oder neuer.

Mit Vimo lassen sich auf einfache Art und Weise eigene Videoclips mit Stickern und kleinen Animationen versehen. Insgesamt gibt es in Vimo 13 verschiedene Sticker-Packs, von denen zwei („Emotions“ und „Sea“) bereits kostenlos in die vorhandenen oder mit der App aufgenommenen Videos eingebunden werden können.

Premium-Paket mit allen Vimo-Inhalten kostet 6,99 Euro

Das Vorgehen ist dabei sehr einfach gestaltet: Hat man einen Videoclip aufgenommen oder aus der Camera Roll importiert, heißt es im Anschluss, die entsprechenden Sticker über einen „+“-Button in das Video einzubringen. Neben Sprechblasen, kleinen Schwimmringen oder Katzen-Schnurrhaaren gibt es auch animierte Fische, „WOW!“-Sticker und vieles anderes mehr. Die restlichen der 13 Sticker-Packs sind jeweils für 99 Cent per In-App-Kauf erhältlich, oder können auch als Premium-Gesamtpaket, mit dem auch die Wasserzeichen entfernt und eine unbegrenzte Anzahl an Stickern im Video verteilt werden kann, zum Preis von 6,99 Euro erworben werden.

Das Besondere von Vimo ist jedoch die Option, die Sticker über einen beliebig langen Zeitraum im Video zu platzieren. Läuft als Beispiel die kleine Tochter erst nach 10 Sekunden ins Bild, die mit einem kleinen Herzchen umrandet werden soll, kann der Herzchen-Sticker durch Platzieren und Verschieben die Bewegung des Kindes mitverfolgen, so dass der Sticker immer am richtigen Platz ist.

Die fertigen Videos können abschließend in der Camera Roll gespeichert, aber auch in anderen Netzwerken, beispielsweise bei Facebook, YouTube, Instagram oder Vimeo geteilt werden. Die Ergebnisse von Vimo sind bei richtiger Anwendung wirklich witzig – allerdings ist auch das Gesamtpaket von 6,99 Euro kein Schnäppchen für eine kleine Video-Bearbeitungs-App. Wir empfehlen daher, bei Bedarf einzelne Packs, die einem besonders gut gefallen, zu erstehen.

Der Artikel Vimo: Neue Video-Bearbeitungs-App fügt den eigenen Clips animierte Sticker hinzu erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leere Icons auf Eurem iOS-Homescreen: So funktioniert’s

6 x 4 App-Icons – der iOS-Homescreen beispielsweise auf dem iPhone 6 ist eine recht statische Angelegenheit. Doch das lässt sich ändern.


Die vogelwilden Homescreen-Massaker, die oft auf Android-Handys zu bestaunen sind, will wohl kein iPhone-Besitzer auf seinem schönen Apple-Smartphone sehen. Doch ein bisschen mehr Abwechslung dürfte dann doch sein.

Die Anleitung

Das funktioniert mit der Web-App Makeovr. Ihr Konzept stammt noch aus der Zeit vor der Einführung des App Store. Zunächst hatte Apple ja verweigert, Third-Party-Apps auf dem iPhone installieren zu lassen – was sich als die Mutter und die Großmutter aller Irrwege entpuppte.

Makeovr

Ersatz sollten Web-Apps bieten – also Webseiten im Browser, für die die Anbieter eigene Icons definieren konnten (und bis heute können). Diese Icons lassen sich dann auf dem Homescreen ablegen. Damit erreicht Ihr beispielsweise vom iTopnews-Icon aus direkt unsere Website, ohne die Adresse in Safari eingeben zu müssen.

Ganz neue Designs

So funktioniert auch Makeovr. Ihr ladet leere Icons oder spezielle Symbole auf Euren Homescreen, schafft damit Lücken oder erzeugt ganz neue Designs. So lässt sich beispielsweise Euer Bildschirmhintergrund wunderbar mit den Icons kombinieren. Auf der Website von Makeovr findet Ihr dazu tolle Beispiele.

Oder alles auf Seite 2 verschieben

Und noch ein Tipp von AppleInsider: Wenn Ihr einen leeren Homescreen wollt, nur mit dem Dock ganz unten, aber dafür mit einem tollen Bild Eurer Freundin im Hintergrund, klappt das auch ohne Makeovr oder andere Tools. Denn in iOS 8 ist es erstmals möglich, dass Ihr alle App-Icons und Ordner auf die zweite Seite verschiebt. Seite 1 bleibt damit jungfräulich sauber.


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant öffentliche Beta für iOS 8.3 und iOS 9

iPhone-5S-Homescreen

iOS 8 ist nicht fehlerfrei. Inzwischen gibt es schon iOS 8.1.3 welches aber immer noch nicht ganz rund läuft.

Laut einem Bericht von 9to5Mac plant Apple künftige iOS Versionen als Public Beta anzubieten. Das hat Apple letztes Jahr schon mit OS X Yosemite gemacht. Das neue Mac Betriebssystem konnten 1 Million Benutzer vor dem Verkaufsstart ausprobieren.


Damit konnte Apple viele Fehler schon im Vorfeld beheben und wertvolles Feedback sammeln. Bei der geplanten iOS Beta sollen aber nur 100 000 Benutzer mitmachen können. Das ist natürlich nur ein verschwindend geringer Anteil aller iOS Nutzer. Apple hat ja bekanntlich alleine im letzten Quartal rund 70 Millionen iPhone’s verkauft.

Laut dem Bericht soll die erste öffentliche Beta schon im Frühling erscheinen und iOS 8.3 zum Test anbieten. iOS 9 soll dann im Sommer, nach der Vorstellung an der WWDC, als Public Beta erscheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Apple will 2020 die ersten Autos produzieren

Apple Logo

Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg L.P. hat Apple offenbar vor, sein erstes eigenes Auto im Jahre 2020 zu veröffentlichen. Man beruft sich wie gewöhnlich auf “Quellen, die mit der Sache vertraut sind”. In den letzten Wochen sprudelte es nur so von Gerüchten um ein neues großes Produkt von Apple. Das Unternehmen soll mittlerweile einige 100 Mitarbeiter beschäftigen, die an einem Auto arbeiten, das elektrisch getrieben ist.

Apple hat für ihr dieses Projekt, das unter dem Codenamen Titan läuft, bereits Experten von verschiedenen Firmen, unter anderem Tesla, angeheuert um ein starkes Team für die doch sehr anspruchsvolle Aufgabe zu kreieren. Immerhin soll ein Produkt entstehen, dass “Tesla einen harten Wettkampf bieten” soll, wie ein Apple Mitarbeiter unlängst sagte. Ob es dann ein selbstfahrendes oder doch nur elektrisches Fahrzeug wird, kann nicht gesagt werden. Jedenfalls soll das gemunkelte Stück Technik bis zum Jahre 2020 auf sich warten lassen. Sechs Jahre wären es damit bis zum Launch eines “iCars” und Apples Produktzyklus würde somit sehr strapaziert werden. Zwischen dem iPod und dem iPhone liegen allerdings auch sechs Jahre.

iCar apfellike

Bloomberg erwähnt jedoch auch, dass Tesla beispielsweise schon bis 2017 mit einem Elektroauto aufwarten will, dass unter 40.000$ kosten soll. Gemeint ist damit wohl das Tesla Model E, welches von Tesla als das erste elektrisch betriebene Auto für den Otto Normalverbraucher auf den Markt gebracht werden will.

Alle Informationen zum Apple Car findest du hier!

via, via, Bild via

The post Bloomberg: Apple will 2020 die ersten Autos produzieren appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watchever mit Angebot: drei Monate für nur 2,99 Euro

Wer unsere News neulich verpasst hat, hier die Erinnerung: Watchever, einer der Player, hat aktuell ein sehr günstiges Angebot am Start.

Für nur 2,99 Euro könnt Ihr drei Monate Serien und Filme online anschauen. Verfügbar ist das Watchever-Angebot auf AppleTV, iPad, Mac, iPhone oder via AirPlay. Schaut Euch die Bibliothek von Watchever einfach mal an, dort findet sich gute Unterhaltung für viele Stunden.

watchever_1

Erwähnenswert ist noch: Im 3. Monat könnt Ihr das 2,99-Euro-Angebot monatlich kündigen. Gefällt Euch Watchever und bleibt Ihr dabei, zahlt Ihr ab dem 4. Monat dann 8,99 Euro.

hier gibt es 3 Monate Watchever für 2,99 Euro

Watchever Watchever
(3708)
Gratis (uni, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Apple will öffentliche BETA-Versionen von iOS starten

desktop_ios8_icon_2x

Lange hat man darauf gehofft, jetzt soll es endlich Wirklichkeit werden! Apple soll mit der neuesten Version von iOS 8 auch eine öffentliche Beta-Phase starten, die dazu dienen soll, die groben Fehler aus dem System zu beheben und um die Vorbereitungen für den nächsten großen Schritt zu legen. Man kann davon ausgehen, dass unter iOS 9 eine öffentliche Beta dann zum “Alltag” gehört und Kunden die neueste Version der Software antesten können. So hat man nun die Möglichkeit eine frühe Version des Betriebssystems zu testen und Apple zu helfen, die Software zu verbessern.

Gerüchte um Stabilität erhärten sich
Wenn man nun noch die Gerüchte rund um iOS 9 heranzieht, kann man sich immer mehr ein Bild davon machen, welchen Wert Apple nun auf die Stabilität der Software legt. Man kann sicherlich damit rechnen, dass Apple die Software sowohl platzsparender als auch leistungsfähiger machen wird, um die Geräte schneller und stabiler zu machen. Neue Features, und vor allem große Features, werden unter iOS 9 daher nicht erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

John Gruber: Apple Watch in 18-Karat Gold wird $10.000 und mehr kosten

Apple Watch - Smartwatch

Apple-Kenner John Gruber diskutiert aktuell die Preisfrage für die Apple Watch und kommt dabei zu dem Schluss, dass seine ursprüngliche Schätzung von mehreren tausend US-Dollar zu niedrig angesetzt war und dass Vincent Nguyen mit seiner Prognose von $20.000 für das 18-Karat-Gold-Modell womöglich gar nicht so falsch lag. Als Apple im September des letztens Jahres die Apple Watch präsentierte, wurde lediglich 349 US-Dollar als Einstiegspreis für die Sport Edition mit Plastikarmband formuliert. Daneben wird es jedoch noch eine Variante aus Edelstahl geben und eine weitere mit einem Gehäuse aus 18-Karat Gold. Apple-Insider John Gruber diskutiert über sein Zusammentreffen mit Vincent Nguyen (...). Weiterlesen!

The post John Gruber: Apple Watch in 18-Karat Gold wird $10.000 und mehr kosten appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Gastbeitrag] Kurztest: Super Speed Aluminium 7 Port USB 3.0 Port von Aukey

In loser Reihenfolge veröffentlichen wir hier Gastbeiträge aus der Community. Passend zum heutigen Einkaufsempfehlung hat unser Spezifikator Oliver Bergmann einen der USB-Hubs getestet und kommt zu einem befriedigenden bis guten Ergebnis. Hier also sein kurzer Test.

[Gastbeitrag von @Oliver Bergmann ]:

Aussehen:
Auf den ersten Blick weist der Hub ein stylisches Silber-Design auf, welches optisch zum iMac passt. Auf der Unterseite befinden sich...

[Gastbeitrag] Kurztest: Super Speed Aluminium 7 Port USB 3.0 Port von Aukey
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Entwickler fordert bessere Umsatzaufteilung

App Store: Ex-Apple-Entwickler wünscht bessere Umsatzaufteilung

Mit einem offenen Brief versucht ein Entwickler, Apple-Chef Tim Cook davon zu überzeugen, die bisherige 70/30-Aufteilung bei App-Einnahmen zu ändern. Eine gestufte Absatzbeteiligung solle kleineren Entwicklern zugute kommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Makeovr: Apps mit Lücken auf dem Homescreen anordnen

Auf dem Homescreen des iPhones reiht sich eine App an die andere. Mit Makeovr soll man mehr Flexibilität erhalten.

MakeovrSo ein iPhone-Homescreen ist eine ganz schön eintönige Angelegenheit. Ein Icon reicht sich an das andere, Lücken sind höchsten am unteren Ende des Homescreens über den vier Apps aus dem Dock erlaubt. Wer für eine ganz eigene Anordnung der Icons auf dem Homescreen sorgen wollte, musste bisher zu einem Jailbreak greifen – sicherlich auch nicht jedermanns Sache. Mit dem neuen Web-Dienst Makeovr (zur Webseite) soll das einfacher gehen. Die Idee dahinter ist simpel und einfach zugleich.

Der kostenlose Service setzt auf Apples Möglichkeit, einzelne Webseiten als Icon auf dem Homescreen abzulegen. Makeovr stellt verschiedene Designs zur Auswahl oder erlaubt euch den Upload eines eigenen Homescreen-Screenshots. Anhand des gewählten Hintergrundbilds und den positiveren der Icons auf dem Homescreen werden kleine Web-Apps erstellt, die genau zum Hintergrund an der entsprechenden Stelle passen.

Makeovr ist aktuell noch eine Beta-Version

Makeovr macht also nichts anderes, als die gewünschte Anzahl an Platzhaltern zu füllen, die mit dem Hintergrundbild eures Homescreens verschmelzen. So bekommt ihr die Möglichkeit, eure eigentlichen Apps frei auf dem Homescreen zu platzieren. Aktuell funktioniert das mit dem iPhone 5, iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Da Makeovr noch in der Beta-Phase ist, könnte sich an der aktuell beschränkten Auswahl durchaus noch etwas ändern.

Zwei kleine Nachteile hat die von Makeovr gewählte Praxis allerdings: Das Erstellen und Anordnen der Platzhalter benötigt etwas Arbeit, zehn Minuten sollte man durchaus einrichten, bis alles am rechten Fleck ist. Außerdem darf man nicht wild auf dem Homescreen herum tippen: Wenn man einen der unsichtbaren Platzhalter trifft, öffnet sich Safari.

Eine witzige Idee ist Makeovr aber dennoch, oder nicht? Wie genau das Prinzip funktioniert, seht ihr im folgenden Trailer. Eure Homescreen-Kreationen dürft ihr danach gerne im Forum teilen.

Der Artikel Makeovr: Apps mit Lücken auf dem Homescreen anordnen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Als App der Woche bis nächsten Donnerstag gratis: Geschicklichkeitsspiel Duet Game für iPhone und iPad

Duet Game IconDas mit viereinhalb Sternen sehr gut von den Nutzern bewertete und von Apple als unentbehrlich ausgezeichnete Spiel Duet Game ist seit gestern Abend als App der Woche bis nächsten Donnerstag gratis. Wer bei der letzten Aktion das minimalistische Spiel verpasst hat, kann jetzt zugreifen.  Dieses Spiel war unter den von Apple ausgezeichneten besten Spielen für 2013 aufgeführt.

In Duet Game von Kumobius ist es Deine Aufgabe, mit zwei in einem Kreis miteinander verbundenen Gefäßen (Punkten) herabfahrenden geometrischen Objekten auszuweichen. Mit dem Daumen auf dem Display drehst Du die verbundenen Punkte aus der Gefahrenzone. Das braucht etwas Übung – zumindest bei mir endeten die Versuche immer zu früh. Immer nur einen Daumen zur Zeit…

Das Spiel bietet Euch 9 Kapitel, die in mehrere Phasen aufgeteilt sind. Wenn Ihr scheitert, beginnt so nur die aktuelle Phase von Neuem. Zusätzlich gibt es einen Endlos-Modus, den Ihr freischalten könnt und tägliche Herausforderungen, die jetzt sogar noch um Nächtliche ergänzt wurden.

Wer das Spiel schon durch haben sollte (geht das überhaupt?) kann sich jetzt für 99 Cent eine “Zugabe” kaufen und erhält damit 30 neue Level und zwei neue Funktionen. Dazu gibt es auch neue Musik.

Duet Game läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel belegt 53 MB und kostet normal 2,99 Euro. Aus 81 Bewertungen erreicht das Spiel 4,5 Sterne in der Nutzerwertung. Kostenlos bis nächsten Donnerstag.

Minimalistisch: Das ausgezeichnete Duet Game braucht nicht viel Erklärung und kommt in einem klaren, schnörkellosen Design. Dass es trotzdem schwer ist, heizt den Ehrgeiz erst richtig an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Makeovr: "Unsichtbare" Icons zur freien Homescreen-Gestaltung

Makeovr: "Unsichtbare" Icons zur freien Homescreen-Gestaltung

Die Web-App vereinfacht das Anlegen von Icons, die mit dem Hintergrund verschmelzen: So lassen sich Apps nach Wahl arrangieren – auch mit freien Zwischenräumen – oder passend zum Hintergrund platzieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

aa, ff, uu, rr, th, sp, ao, rl und au – Was ist das denn?

aa IconBin gerade im amerikanischen App Store über ein paar dauerhaft kostenlose Spielchen mit sehr simplen Namen wie aa, ff, uu, rr, th, sp, ao, rl und au für iOS-Geräte gestolpert, die besonders simpel und stylisch gemacht sind, es aber wieder mal in sich haben.Die Apps sind in Amerika offenbar recht erfolgreich, in Deutschland hatte ich sie bisher noch nicht gesehen, sie sind aber alle auch im deutschen App Store kostenlos downloadbar.

Da dreht sich in dem Spiel aa zum Beispiel ein Kreis, an dem kleinere Kugeln befestigt sind. Deine Aufgabe ist es, durch Tippen auf das Display weitere Kugeln auf den Kreis zu schießen ohne dabei eine bereits mitdrehenden kleinen Kugeln zu berühren. Das ist zunächst sehr einfach, doch mit jedem neuen Level wird es etwas schwerer. Zum Einen, weil die Drehgeschwindigkeit zunimmt, zum Anderen, weil Du mehr Kugeln hochschießen musst und so dann auch die zur Verfügung stehenden Zwischenräume kleiner werden. Ab Level 20 ändert sich auch noch die Drehgeschwindigkeit während einer einzigen Umdrehung mehrfach. Insgesamt bietet allein das Spiel aa 700 (!) Level.

Ehe man sich versieht, hängt man in einem Level fest und versucht es wieder und wieder, weil es ja nicht so schwer sein kann…

Einen Wermutstropfen haben die Spiele aber auch: Alle parr Versuche wird das Spiel unterbrochen und es werden Werbeclips abgespielt und unten am Displayrand läuft ständig Werbung, die auch mal das Spiel zum Einfrieren bringt. So bekommt der App-Herausgeber dann ordentlich Werbeeinnahmen. Wer sich an der Werbeflut nicht stört, sollte durchaus mal die eine oder andere Version ausprobieren. Zur Not kann man die Werbung auch mit einmalig 99 Cent ausschalten, was ein durchaus faires Angebot ist.

Die Spiele laufen auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer, brauchen jeweils etwa 10 – 15 MB Platz und sind in englischer Sprache. Alle Spiele finanzieren sich über Werbung und werden dauerhaft kostenlos zum Download angeboten.

Durch simples Antippen schießt man im Spiel aa die Kugeln hoch - man muss dabei nur aufpassen, dass diese keine bereits mitdrehenden Kugeln berühren.

Durch simples Antippen schießt man im Spiel aa die Kugeln hoch – man muss dabei nur aufpassen, dass diese keine bereits mitdrehenden Kugeln berühren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Week Calendar für iPhone erhält Widget für die Mitteilungszentrale

week-calendar-header Week Calendar ist – dies behaupten zumindest die Entwickler der Anwendung – die meistgeladene Kalender-App im App Store. Mit dem Update auf Version 8.1 verfügt die zum Preis von 2,99 Euro erhältliche iPhone-Version nun auch über ein Widget für die iOS-Mitteilungszentrale. Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Watchever Aktion: Film- und Serien-Flat nur 2,99 Euro pro Monat

Film- und Serien-Flats werden immer beliebter und so tummeln sich mittlerweile verschiedene Anbieter am Markt, die euch zum monatlichen Pauschalpreis den Zugriff auf das gesamte Produktportfolio gewähren. Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob sich so ein Angebot für euch überhaupt lohnt, so können wir euch nur auf die aktuelle Watchever-Aktion aufmerksam machen. Diese wird nicht aktiv auf der Watchever-Webseite beworben, über diesen Link könnt ihr das Angebot allerdings buchen. Ihr erhaltet Watchever 3 Monate lang zum Preis von nur je 2,99 Euro pro Monat.

watchever200215

Watchever testen

Bei Watchever handelt es sich um einen Film- und Serien-Flat-Anbieter. Zum Pauschalpreis von monatlich 8,99 Euro erhaltet ihr vollen Zugriff auf das gesamte Watchever Portal. Ihr könnt soviele Filme und Serien gucken, wie ihr möchtet. Dabei stehen euch tausende Filme und Serien zur Verfügung. Ob Blockbuster oder Klassiker, viele Filme sind an Bord. Zu den Serien-Highlights zählen unter anderem The Walking Dead, Breaking Bad, Lost, Castle, Criminal Minds und viele mehr.

Bei Watchever seid ihr nicht auf ein bestimmtes Endgerät angewiesen. Ihr könnt die Film- und Serien-Flat auf dem Mac, Pc, SmartTV, iPad, iPhone, anderen Smartphones oder Tablets, AppleTV, Chromecast, PlayStation, Xbox und weiteren Endgeräten nutzen.

Die Details zum Angebot “3 Monate Watchever für je 2,99 Euro”

  • Tausende Filme & Serien schauen
  • Legal und ohne Werbung
  • Viele in HD & Originalversion
  • Auf allen Geräten
  • In den ersten 3 Monate für je 2,99 EUR, danach 8,99 EUR pro Monat
  • Ab 3. Monat jederzeit monatlich kündbar

Ihr geht kein Risiko ein. Ihr könnt, falls euch Watchever nicht zusagt, so kündigen, dass euch außer den 3x 2,99 Euro keine weiteren Kosten entstehen. Diese Aktion gilt vom 20.02.2015 bis einschließlich 08.03.2015.

Hier geht es zur Watchever Aktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobilfunk-Skandal: Alle Infos zum Sim-Karten-Hack

NSA Prism Snowden Überwachung

Laut aktuellen Medienberichten haben britische und amerikanische Geheimdienste den größten Sim-Karten-Hersteller der Welt vor einiger Zeit “infiltriert”. Experten bewerten dies als weiteren schweren Eingriff in die Privatsphäre,  da so unbemerkt Millionen Mobiltelefone überwacht werden können. Wir liefern euch kurz einen Überblick über den Skandal.

Geheimdienste stahlen Sim-Karten Daten

Wie wir den aktuellen Berichten der größten deutschen Zeitungen entnehmen können, haben britische und amerikanische Geheimdienste sich Zugang zum Computernetzwerk des weltweit größten Herstellers von Sim-Karten verschafft. The Intercept hat Dokumente von Edward Snowden ausgewertet aus welchen hervorgeht, dass die NSA bereits 2010 das niederländische Unternehmen Gemalto infiltriert haben soll. Dies schafften sie durch das abfischen von Verschlüsselungscodes, mit deren Hilfe sie nun sämtliche mobile Kommunikation überwachen können. Gemalto produziert jährlich rund zwei Milliarden Sim-Karten und beliefert alle großen Telekommunikations-Provider, darunter auch die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica.

Wenig Informationen bislang

Doch was machen die Niederländer nun gegen diesen Hack? Paul Beverly, der stellvertretende Vorsitzende von Gemalto, sagte hierzu gegenüber  The Intercept, er sei beunruhigt und sehr besorgt. Das Unternehmen selbst stand für Rückfragen nicht zu Verfügung, da derzeit alle Ressourcen in die Aufklärung fließen würden. Man habe keinerlei Informationen über einen möglichen Angriff gehabt und könne den Bericht bislang nicht bestätigen, weshalb auch wir noch abwartend über weiter Infos berichten werden. Ob weitere Firmen betroffen sind, können wir deshalb auch noch nicht sagen.

Wie schützt man sich jetzt?

Eine gute Nachricht haben wir auf jeden Fall noch für euch, denn ganz wehrlos ist man nicht. Selbst wenn die Sim-Verschlüsselung der Hersteller geknackt wurde, bleibt die Verschlüsselung durch Kommunikations-Software bestehen. Die meisten großen E-Mail-Provider verwenden SSL/TLS-Verschlüsselung, die zwar auch geknackt werden kann, aber immerhin einen zusätzlichen Schutz bietet. Noch sicherer ist natürlich noch die E-Mail-Verschlüsselung durch die Software PGP. Bei SMS könnt ihr auf Apps wie Textsecure, Telegram oder Redphone umsteigen. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball und informieren euch weiter, wenn es was neues gibt!

via | via

The post Mobilfunk-Skandal: Alle Infos zum Sim-Karten-Hack appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. Februar (5 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 18:13 Uhr – Musik: The Stone Roses-Album nur 4,49 Euro +++

Nur heute gibt es bei iTunes das Musik-Album “The Stone Roses” vom gleichnamigen Künstler für nur 4,49 (iTunes-Link) statt 7,99 Euro. Unter anderem mit den Songs “Fools Gold” und “I Wanna Be Adored”.

+++ 7:05 Uhr – Sonic Runners: Erster Gameplay-Trailer +++

Nachdem SEGA vor einigen Wochen einen ziemlich nichtssagenden Teaser veröffentlicht hat, gibt es nun erste Gameplay-Szenen des anstehenden Sonic Runners im Video. Nicht erschrecken, falls eure japanisch Kenntnisse etwas angestaubt sind…

+++ 7:03 Uhr – Apple: Reparatur für MacBook Pro mit Grafik-Fehlern +++

Sollte euer MacBook Pro aus den Baujahren 2011 bis 2013 unter Grafik-Problemen leiden, könnt ihr ab sofort von einem Reparatur-Programm profitieren, das Apple ins Leben gerufen hat. Alle Informationen dazu findet ihr auf dieser Webseite.

+++ 7:01 Uhr – Pebble: Nächste Woche neue Smartwatch +++

In der kommenden Woche wird Pebble eine neue Smartwatch vorstellen. Auf der Webseite des Herstellers läuft bereits ein Countdown ab, mehr Informationen sind aktuell nicht verfügbar.

+++ 6:59 Uhr – Geburtstag: 25 Jahre Photoshop +++

In dieser Woche feiert das Grafik-Programm Photoshop seinen 25. Geburtstag. 1990 wurde es noch auf Diskette ausgeliefert. Wie die erste Version aussah, zeigt euch dieses Video.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. Februar (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AG Drive: Neuer Racer spielt in der Zukunft

Die neue App AG Drive spielt in der Zukunft und ist ein gut gelungenes Rennspiel.

Das Universal-Game ist nach einer kleinen Testphase nun endlich weltweit erhältlich. Ihr steigt an das Steuer eines futuristischen Rennwagens und versucht, immer an erster Stelle ins Ziel zu kommen. Gesteuert wird das Ganze über drei Buttons: Gas, Bremse und Boost. Durch Neigen des iDevices lenkt Ihr außerdem nach links und rechts. Jedes der erwerbbaren Fahrzeuge kann zusätzlich mit Upgrades versehen werden.

AG Drive Bild2

AG Drive Bild1

Das dazu benötigte Kleingeld verdient Ihr in den Rennen. Davon gibt es verschiedene, in denen Ihr entweder gegen die KI oder die Zeit antretet. Je nach Spielmodus wird etwas anderes gefordert. Zu oft solltet Ihr allerdings keine Unfälle bauen, denn sonst scheidet Ihr schnell aus. Jede Strecke kann zu verschiedenen Tageszeiten befahren werden, was angenehm für Abwechslung sorgt. Neben dem Gameplay kann sich auch die Grafik durchaus sehen lassen. (ab iPhone 4S, ab iOS 7, englisch)

AG Drive AG Drive
(38)
3,99 € (uni, 291 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Monkey King Escape von Ubisoft: Öder Endless-Runner mit nervigen In-App-Käufen & Werbung

Das neuste Spiel Monkey King Escape ist abermals ein Enldess-Runner. Lohnt sich der Download?

Monkey King Escape 2 Monkey King Escape 1 Monkey King Escape 4 Monkey King Escape 3

Ubisoft hat vor wenigen Tagen ein neues Spiel im App Store veröffentlicht. Monkey King Escape (App Store-Link) ist ein Endless-Runner mit krassem Free-to-play-Modell. Das Genre ist ja sowieso schon ausgelutscht, aber Ubisoft hat dem jetzt die Krone aufgesetzt.

Monkey King Escape ist kostenlos, integriert Werbung und unzählbar viele In-App-Käufe. Weitere Charaktere lassen sich nur gegen Geld freischalten, viele Upgrades ebenfalls. Einige Booster und Power-Ups lassen sich mit gesammelten Münzen aufstocken, zudem ist die Anzahl der Läufe begrenzt, die aber gegen den Einsatz von rar gesäten Pfirsichen erhöht werden können – achja, die gibt es auch per In-App-Kauf.

Aufdringliche In-App-Käufe

Zum Gameplay gibt es nicht viel zu sagen. Mit den bekannten Wischgesten wechselt ihr zwischen drei Spuren, könnt springen und über den Boden rutschen. Die Grafik ist nett und passend zum chinesischen Neujahr. Zwischendurch müsst ihr ein paar Boss-Gegner mit gut abgestimmten Gesten eliminieren, auch könnt ihr euch in Tiere verwandeln, um Blockaden zu durchbrechen, die sonst das Spiel beenden würden. Aber auch diese Option steht nur begrenzt zur Verfügung.

Endless Runner haben mir früher noch viel Spaß gemacht, Temple Run starte ich sogar zwischendurch manchmal für eine schnelle Spielrunde. Aber Monkey King Escape macht mir aufgrund der wirklich vielen Restriktionen keinen Spaß. Ein neuer Charakter kann nur käuflich erworben und nicht erspielt werden – muss das sein? Meiner Meinung nach sollte man dem Nutzer immer die Möglichkeit bieten, alles erspielen zu können, was per In-App-Kauf sofort freigeschaltet werden kann.

Das Gameplay ist einfach ausgelutscht. Dann gibt es noch Werbung und viel zu viele In-App-Käufe – das ist so gar nicht meins. Andere Entwickler haben gezeigt, dass man das Free-to-Play-Modell auch besser umsetzen kann, andere hingegen bleiben dem guten Premium-Prinzip treu. Mein Fazit zu Monkey King Escape: Nichts neues, langweilig und nur darauf ausgelegt, um Nutzer zu In-App-Käufen zu drängen.

Monkey King Escape im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Monkey King Escape von Ubisoft: Öder Endless-Runner mit nervigen In-App-Käufen & Werbung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AOL-Login in iTunes endet im März: Anleitung zur Umstellung auf Apple ID

Als die Nachrichten-App noch iChat hieß, schloss Apple mit AOL eine Kooperation, um AIM und ICQ über iChat zur Verfügung zu stellen. So konnte man sich mit einem AOL-Nutzernamen nicht nur in iChat anmelden, auch der Zugriff auf den iTunes Store einschließlich App Store und iBookstore war möglich. Neue Käufe erlaubte Apple schon seit mehreren Jahren nicht mehr. Darüber hinaus kontaktiert Apple s...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weltweit werden 1,2 Milliarden Smartphones abgesetzt

iphone6-gold-select-2014_GEO_EMEA_LANG_DE

Es ist beeindruckend, was Steve Jobs mit dem iPhone losgetreten hat. Zuerst ging man nicht davon aus, dass Apple und auch andere Unternehmen mit den “Smartphones” Erfolge verbuchen können, doch nun dürfte klar sein, dass Steve Jobs hier ein Vorreiter sondergleichen war. Im vergangenen Jahr wurden nämlich laut neuesten Erhebungen insgesamt über 1,2 Milliarden Geräte verkauft worden sein. Apple hat dabei einen Anteil von ca. 200 Millionen Stück.

Der Absatz wird noch steigen
Besonders in den Schwellenländern wie China oder Indien, aber auch in Lateinamerika können die Verkaufszahlen noch weiter ausgebaut werden und gewinnt somit viele Neukunden dazu. Allerdings gehen die Analysten davon aus, dass der Markt im heurigen Jahr etwas langsamer wachsen wird, da in den Industrieländern ein Sättigungseffekt einsetzen wird. Dennoch soll das Plus 14 Prozent betragen. Im Vergleich zu 2014, wo ein Zuwachs von 25 Prozent verzeichnet werden konnte, ist dies aber eine deutliche Abkühlung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ray Super Remote: Universal-Fernbedienung mit Touchscreen

Ray Super Remote: Universal-Fernbedienung mit Touchscreen

Die Universal-Fernbedienung Super Remote soll eine Vielzahl an Geräten im Heimnetz steuern und ihrem Besitzer interessante TV-Inhalte empfehlen können. Mittels eigener Apps lassen sich Geräte und Funktionen hinzufügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.2.15

Produktivität

Taurine Taurine
Preis: Kostenlos
iWalletFree iWalletFree
Preis: Kostenlos
SnappyApp SnappyApp
Preis: Kostenlos

Finnzen

Key Futures Key Futures
Preis: Kostenlos
Stock + Stock +
Preis: Kostenlos

Fotografie

Flowr - Photo Journal Flowr - Photo Journal
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Picture Collage Maker 3 Lite Picture Collage Maker 3 Lite
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

ArangoDB ArangoDB
Preis: Kostenlos
CCMenu CCMenu
Preis: Kostenlos
Aspect Ratio Calculator Aspect Ratio Calculator
Preis: Kostenlos

Musik

Tune Seeker Tune Seeker
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Instastack for Instagram Instastack for Instagram
Preis: Kostenlos
KakaoTalk KakaoTalk
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Ludovico Ludovico
Preis: Kostenlos
Joke Everyday Joke Everyday
Preis: Kostenlos

Video

Free Power Video Converter Free Power Video Converter
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Telavox Desktop Telavox Desktop
Preis: Kostenlos

Spiele

Herzen Lite Herzen Lite
Preis: Kostenlos
Police Chopper Police Chopper
Preis: Kostenlos
Pamplona Smash Pamplona Smash
Preis: Kostenlos
Ball Adventure 3D Pro Ball Adventure 3D Pro
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (20.2.)

Heute ist Freitag, der 20. Februar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden:

Gas Tycoon Gas Tycoon
(76)
1,99 € Gratis (iPhone, 8.8 MB)
Talisman Talisman
(45)
6,99 € 3,99 € (uni, 37 MB)
WW2: Sandbox. Strategy & Tactics
(10)
9,99 € 4,99 € (uni, 164 MB)
Durak for iPad Durak for iPad
(20)
4,99 € 0,99 € (iPad, 29 MB)
Rhythm Repeat Rhythm Repeat
(82)
0,99 € Gratis (uni, 18 MB)
Alien Space Retro Alien Space Retro
(17)
0,99 € Gratis (uni, 16 MB)
Plump Plump
(60)
0,99 € Gratis (uni, 29 MB)
Crazy Basketball Crazy Basketball
(319)
1,99 € Gratis (iPhone, 29 MB)
Durak Durak
(327)
4,99 € 0,99 € (iPhone, 39 MB)

Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(364)
3,99 € 0,99 € (uni, 243 MB)

Frozen Synapse Frozen Synapse
(40)
9,99 € Gratis (iPad, 204 MB)

Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung
(331)
4,99 € 2,99 € (uni, 11 MB)

Sentinel 4: Dark Star
(41)
2,99 € Gratis (uni, 315 MB)

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.2.)

Am heutigen Freitag, 20. Februar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Tango Remote Tango Remote
(406)
2,99 € 1,99 € (uni, 6.7 MB)

RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows RDM+ Remote Desktop for Mac and Windows
(97)
9,99 € 1,99 € (iPhone, 5.7 MB)

Textkraft mit Französisch-Wörterbuch Textkraft mit Französisch-Wörterbuch
(9)
4,99 € 2,99 € (iPad, 28 MB)

Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren
(2046)
4,99 € 2,99 € (iPad, 28 MB)

Calcbot — The Intelligent Calculator Calcbot — The Intelligent Calculator
(245)
1,99 € Gratis (uni, 5.2 MB)

C-Time C-Time
(35)
3,99 € Gratis (iPhone, 2.6 MB)

Doodle Einkaufsliste (Shopping List) Doodle Einkaufsliste (Shopping List)
(68)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 17 MB)

Outline+ Outline+
(308)
11,99 € 5,99 € (iPad, 60 MB)

Dokumenten Manager Pro & PDF Converter Dokumenten Manager Pro & PDF Converter
(159)
2,99 € Gratis (uni, 14 MB)

MathStudio MathStudio
(22)
1,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)

Textkraft mit Englisch-Wörterbuch Textkraft mit Englisch-Wörterbuch
(61)
3,99 € 1,99 € (iPad, 28 MB)

iTranslate Voice - Übersetzer & Wörterbuch iTranslate Voice - Übersetzer & Wörterbuch
(3299)
9,99 € 3,99 € (uni, 13 MB)

DOOO DOOO
(332)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 17 MB)

Mach Mach's einfach - Meine To-Do-Liste
(68)
7,99 € 6,99 € (uni, 5.7 MB)

DailyCost - Persönliche Finanzen Einfach & Elegant DailyCost - Persönliche Finanzen Einfach & Elegant
(160)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 8.7 MB)

Sygic Europa: GPS Navigation
(605)
34,99 € 29,99 € (uni, 61 MB)

Italienisch Kochen HQ Italienisch Kochen HQ
(22)
5,99 € 4,99 € (uni, 111 MB)

Yoga2go - Yoga Guide Yoga2go - Yoga Guide
(107)
5,99 € 4,99 € (uni, 176 MB)

World History Atlas HD with 3D World History Atlas HD with 3D
(9)
9,99 € 4,99 € (uni, 41 MB)

Musik

Cotracks Cotracks
(6)
6,99 € 5,99 € (iPad, 30 MB)

Guitar Jam Tracks - Tonleitertrainer & Kamerad zum Üben Guitar Jam Tracks - Tonleitertrainer & Kamerad zum Üben
(74)
4,99 € 3,99 € (uni, 323 MB)

Tango Remote Tango Remote
(406)
4,99 € 1,99 € (uni, 6.7 MB)

Foto/Video

Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax - Die ersten Echtzeit Fraktale
(68)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 91 MB)

Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale Frax HD - Die ersten Echtzeit Fraktale
(89)
3,99 € 1,99 € (iPad, 86 MB)

Paint Tools for iPhone Paint Tools for iPhone
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 4.6 MB)

Paint Tools Paint Tools
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPad, 21 MB)

Instaflash Pro Instaflash Pro
(11)
9,99 € Gratis (uni, 8.1 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 1,99 € (uni, 46 MB)

Pics2Mov Pics2Mov
(34)
1,99 € 0,99 € (uni, 63 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 1,99 € (uni, 46 MB)

InstaBlender - Double Exposure and Superimpose Image Blender InstaBlender - Double Exposure and Superimpose Image Blender
(77)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 14 MB)

LiquiPad LiquiPad
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (iPhone, 9.6 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
3,99 € 1,99 € (uni, 46 MB)

ProCamera HD ProCamera HD
(84)
4,99 € 3,99 € (iPad, 40 MB)

ProCamera 8 ProCamera 8
(462)
4,99 € 3,99 € (iPhone, 42 MB)

Kinder

Ladybug Zee Ladybug Zee
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (uni, 280 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktische Befehle, die Yosemite versteckt

yosemite-iconApple bietet für viele häufig genutzte Funktionen einfache Tastenkürzel an, die es einfach machen, eine Funktion zu nutzen, gerade wenn man die Maus weniger als die Tastatur verwendet. Diese Kürzel werden in den Menüs jeweils angezeigt, so dass man sich von häufig genutzten Befehlen die Kürzel leicht ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.2.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Freitag, 20. Februar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Capitalism 2 Capitalism 2
(5)
9,99 € 4,99 € (72 MB)

Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(27)
6,99 € Gratis (648 MB)

FlatOut 2 FlatOut 2
(269)
6,99 € 4,99 € (2703 MB)

Pirates of Black Cove Pirates of Black Cove
Keine Bewertungen
9,99 € 5,99 € (1250 MB)

Victoria 2 Heart of Darkness Victoria 2 Heart of Darkness
(7)
19,99 € 9,99 € (396 MB)

Europa Universalis III Chronicles Europa Universalis III Chronicles
(14)
19,99 € 9,99 € (403 MB)

The Movies: Superstar Edition
(41)
19,99 € 4,99 € (3949 MB)

BioShock BioShock
(123)
19,99 € 4,99 € (6381 MB)

Sid Meier Sid Meier's Railroads!
(48)
19,99 € 4,99 € (713 MB)

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(38)
29,99 € 9,99 € (6951 MB)

Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(64)
14,99 € 4,99 € (891 MB)

Hitman: Absolution - Elite Edition
(30)
28,99 € 24,99 € (19309 MB)

World of Khaos World of Khaos
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (345 MB)

Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
Keine Bewertungen
9,99 € 5,99 € (9.2 MB)

Catan Catan
(50)
16,99 € 14,99 € (349 MB)

Produktivität

Image Tricks Pro Image Tricks Pro
(45)
9,99 € 0,99 € (105 MB)
Duplicate File Cleaner Duplicate File Cleaner
(23)
4,99 € Gratis (3.2 MB)
Templates for Pages (by Nobody) Templates for Pages (by Nobody)
(8)
4,99 € 1,99 € (162 MB)
Deluxe Moon Pro Deluxe Moon Pro
(5)
2,99 € 1,99 € (78 MB)
Tonality Tonality
(47)
24,99 € 14,99 € (93 MB)
Disk Space Tab Disk Space Tab
(7)
0,99 € Gratis (0.6 MB)
Snapheal Snapheal
(71)
19,99 € 9,99 € (29 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(21)
12,99 € 9,99 € (137 MB)
Intensify Intensify
(51)
19,99 € 14,99 € (24 MB)
FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
(25)
19,99 € 14,99 € (137 MB)
SEO Tool for iWeb SEO Tool for iWeb
(11)
29,99 € Gratis (10 MB)
Navigium Lernsoftware Latein Navigium Lernsoftware Latein
(8)
7,99 € 5,99 € (44 MB)
Numi Numi
(12)
0,99 € Gratis (2.3 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Zehner zum Wochenende: unsere Spiele-Empfehlungen für die freien Tage

Diese Woche ist uns die Wahl für die besten Neuerscheinungen wirklich nicht so einfach gefallen, denn es sind einige tolle Premium-Spiele neu im AppStore erschienen, wir uns aber wie immer an unsere selbst gesetzte Obergrenze von 10 Euro halten wollten. Unsere Wahl ist auf diese Spiele gefallen, die ihr euch unserer Meinung nach nicht entgehen lassen solltet. -i16431-Zweifelsohne eines der besten Neuerscheinungen diesen Jahres ist Alto’s Adventure (
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: So klappt die Rückgabe einer gekauften App

Apple erlaubt Euch inzwischen Apps zurückgeben. In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie es geht.

Seid Ihr nicht zufrieden mit einer Anwendung oder funktioniert sie nicht? Kein Problem, denn Apple erstattet Euch den Verkaufspreis zurück – und das geht so:

  • Öffnet diese Seite in einem beliebigen Browser
  • Loggt Euch mit Eurer Apple-ID und dem entsprechenden Passwort ein
  • Sucht die App, die Ihr nicht mehr besitzen wollt
  • Klickt auf “Problem melden”

i mal 1 app zurueckgeben

  • Wählt eine passende Begründung aus, indem Ihr auf “Problem auswählen” klickt

i mal 1 App zurueckgeben 2

  • Beschreibt Eure Beweggründe in dem Textfeld
  • Klickt auf “Senden”
  • Meist wird die Anfrage sofort bearbeitet, unter Umständen kann es jedoch auch etwas länger dauern
  • Nach etwa einer Woche sollte das zurücküberwiesene Geld dann wieder auf Eurem Konto sein
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Öffentliches iOS-Betatestprogramm geplant

Apple plant angeblich ein öffentliches Betatestprogramm für neue iOS-Versionen. Wie 9to5Mac unter Berufung auf informierte Kreise meldet, soll es Mitte März mit dem iOS 8.3, das bereits als Vorabfassung für Entwickler vorliegt, gestartet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Videochat: “Bei INtime handelt es sich um ein offenes System.”

Auf der letztjährigen SPS IPC Drives habe ich dieses Videointerview im Auftrag der Firma TenAsys geführt. Darin spricht Boris Waldeck über die Produkte und Lösungen von KW- Software, die sich mittlerweile PHOENIX CONTACT Software nennt, über die Roboter-Demo am TenAsys-Stand... Continue Reading →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] OneNote für OS X erhält Schrifterkennung in Bildern

Microsoft hat seiner Notizen-App OneNote unter OS X ein Update spendiert und dabei ein paar nützliche Funktion implementiert. So unterstützt OneNote auf Apple-Computern ab sofort OCR zur Schrifterkennung in Bildern. Außerdem lassen sich die Autoren bei freigegebenen Notizbüchern ausblenden.

Text erkennt OneNote ab sofort bei neu hinzugefügten Bildern. Microsoft verspricht allerdings, dass bald auch bereits existierende Fotos nach Schrift durchsucht werden können. Neben...

[UPDATE] OneNote für OS X erhält Schrifterkennung in Bildern
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Erweiterter Beta-Test soll iOS-Probleme finden helfen

Apple iPhone 6

In Kürze wird Apple angeblich das iOS-Beta-Programm etwas öffnen, so dass auch Nicht-Entwickler iOS 8.3 bereits vorab auf ihren Geräten testen können – dies soll helfen, Bugs frühzeitig zu erkennen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car: Schlüsselfiguren des Entwickler-Teams enthüllt - diese Experten bauen das Elektroauto

Apple Chef Tim Cook hat offenbar im vergangenen Herbst grünes Licht für die Entwicklung eines Apple Cars gegeben. Unter dem ehemaligen Ford-Manager Setve Zadesky baut das Unternehmen nun seit rund einem halben Jahr ein Team aus etwa 1.000 Experten auf, die teilweise bereits für Apple in anderen Bereichen gearbeitet haben und die teilweise von anderen Fahrzeugherstellern abgeworben wurden. Das sind die Schlüsselfiguren des Teams.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Video] iPad-Magier Simon Pierro bei Ellen DeGeneres mit iPad Air 2

Der iPad-Magier Simon Pierro ist bekannt geworden durch seine Kunststücke mit dem Apple iPad, wobei uns vor allem noch der Bier-Trick im Hofbräuhaus in Erinnerung geblieben ist. Nun hat es Pierro über den großen Teich zu US-Talkerin Ellen DeGeneres beschafft und sie sowie das Publikum gleichermaßen in Staunen versetzt.  Während seiner knapp vierminütigen Zauber-Einlage in der “The Ellen DeGeneres Show” schafft er es mit seinen Tricks immer wieder, das Publikum und auch Ellen selber zu verblüffen. Für seine Tricks nutzt er
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCar: Apple-Elektroauto soll bis 2020 hergestellt werden

Das Apple-Elektroauto, das sich in Entwicklung befinden soll, soll bis 2020 produziert werden, wie Bloomberg berichtet. Die Zeitspanne wäre damit im Branchenvergleich ein bisschen optimistisch, aber das Ziel soll sein, im Markt konkurrieren zu können, heißt es.

Viel wird derzeit über ein mögliches Elektroauto von Apple geschrieben. Von ominösen Probefahrten und übergesiedelten Mitarbeitern ist alles dabei; aber bei Bloomberg gibt es nun einen Bericht, der “Projekt Titan”, wie es bei Apple heißen soll, schon ziemlich konkret scheinen lässt.

Demnach soll Apple planen, das Elektroauto bis 2020 in Produktion zu bekommen, damit man mit ähnlichen Fahrzeugen auf dem Markt konkurrieren kann. 2017 sollen bereits General Motors und Tesla mit entsprechenden Fahrzeugen um die Gunst der Elektromobilität-Liebhaber anhalten.

So berichtet Bloomberg, dass Autohersteller 5 bis 7 Jahre ein Fahrzeug planen und entwickeln. Dass sich Apple nun nur 5 Jahre Zeit gibt, zeugt vom Ehrgeiz, aber andererseits auch vom Konkurrenzdruck. Denn 2017 sollen sowohl General Motors als auch Tesla ein Auto auf den Markt bringen, das 200 Meilen (ca. 320 km) weit fahren kann und dabei unter 40.000 Dollar kostet.

Bei Apple sollen momentan über 1000 Mitarbeiter an dem Projekt arbeiten. Ansonsten ist noch recht wenig bekannt und natürlich müssen derartige Gerüchte mit Vorsicht genossen werden, denn wie das bei Prototypen so ist: Vielleicht wird das Projekt auch komplett eingestampft. Relativ einig ist sich die Gerüchteküche immerhin über die Bauform: Sie soll noch am ehesten ein Mini-Van sein. Aber ob der Wagen selbstständig fahren kann oder nicht, ist beispielsweise noch nicht geklärt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple für iOS 8.3 und iOS 9 ein öffentliches Beta-Programm?

Schon bald könnten nicht nur Entwickler Vorabversionen für iOS testen, sondern auch normale Nutzer.

ios betaDen neusten Berichten zufolge, soll Apple für iOS 8.3 und iOS 9 öffentliche Beta-Tests planen, so wie wie es schon bei OS X Yosemite der Fall war. Die Kollegen von 9to5mac berichten, dass schon im März mit iOS 8.3 die erste Betaphase anlaufen soll, im Sommer kann dann auch iOS 9 von Nutzern auf Herz und Nieren getestet werden.

Allerdings solltet ihr diese Option mit Vorsicht genießen. Eine Beta-Version trägt nicht umsonst den Namen Beta. Hier kann es immer wieder zu Fehlen kommen, die das Gerät zum Abstürzen bringen oder versehentlich Inhalte löschen. Aus diesem Grund ist eine Installation einer Beta-Version grundsätzlich auf einem Gerät vorzuziehen, das speziell für Testzwecke dient.

Die erste Beta von iOS 8.3 wurde am 9. Februar ausgegeben, schon in wenigen Wochen könnte die nächste Version für Entwickler folgen. Warum eine öffentliche Beta sinnvoll ist? Mit iOS 8 hat Apple gezeigt, dass zum Start eines neuen Betriebssystems nicht immer alles rund läuft. Diesen Fehlern möchte man wohl schon zuvor entgegenwirken und ausmerzen.

Wenn Apple sich offiziell meldet, werden wir euch mit den wichtigsten Infos versorgen. Zuletzt war die öffentliche Beta für Yosemite auf 1 Million Nutzer beschränkt, ob diese Grenze auch für iOS gilt, ist noch ungewiss. Die Frage an euch: Würdet ihr euch freiwillig melden und die neuen iOS-Version testen wollen? (Grafik: thinkybits.com)

Der Artikel Plant Apple für iOS 8.3 und iOS 9 ein öffentliches Beta-Programm? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Newsmix: Bundesregierung auf Facebook und Apple als eigenes Land

Kurz vor dem Wochenende haben wir noch zwei interessante Themen für euch auf Lager.

Bundesregierung startet eigene Facebookseite

Ab sofort informiert die Bundesregierung Politik-interessierte Social-Media-Nutzer mithilfe einer eigenen Facebookseite über aktuelle Geschehnisse und ermöglicht Einblicke in die Arbeit der Bundeskanzlerin, Minister und Ministerinnen sowie weiterer Bereiche. Dabei legt man viel Wert auf Diskussionen und Meinungen der User. Schon jetzt hat die Seite über 3.000 "Gefällt mir"-Angaben. Zudem wurde die Timeline bereits mit wichtigen geschichtlichen Ereignissen der Bundesrepublik gefüllt – durchaus interessant! Hier geht es zu der Facebookseite.  [Quelle: Bundesregierung.de]

Apple könnte eigenes Land sein

Die amerikanische Zeitschrift "The Atlantic" beschäftigt sich in einem Beitrag mit der finanziellen Situation des Unternehmens aus Cupertino und äußert dabei den Gedanken, Apple könne glatt ein eigenes Land darstellen. Im Falle dessen wäre der Konzern um Tim Cook das 55 reichste Land weltweit. Solche Vergleiche zeigen beeindruckend, wie viel Geld Apple tatsächlich hat. Heute ist das Unternehmen 700 Milliarden Dollar wert – die Entwicklung ist beachtlich. Solltet ihr am Wochenende etwas Zeit übrig haben und der englischen Sprache mächtig sein, geht es hier zu dem besagten Artikel.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Eigene Stores geplant?

Die Apple Watch ist für das Unternehmen aus Cupertino die wichtigste Produktneueinführung seit Jahren. Daher plant Apple den Verkaufsstart bereits seit Monaten minutiös. Eine neue Meldung berichtet jetzt davon, dass momentan Umbauarbeiten im traditionsreichen Pariser Warenhaus Galeries Lafayette stattfinden – der Grund: Zum Marktstart im April soll die Apple Watch dort ausgestellt und verkauft ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 und iOS 8.3: Apple plant öffentliche Beta-Version

iOS 8.3 wird mittelfristig erscheinen, die Freigabe von iOS 9 erfolgt vermutlich im Herbst. Bis Apple die jeweiligen Versionen freigibt, wartet allerdings noch viel Arbeit auf die Entwickler in Cupertino. Größter Kritikpunkt rund um iOS 8.0 waren die zahlreichen Bugs, die in der finalen Version vorhanden waren. Apple hatte es nicht geschafft, eine möglichst stabile iOS-Version zu veröffentlichen. Erst mit iOS 8.1 wurden die gröbsten Fehler beseitigt.

ios8_iphone6

iOS 8.3 und iOS 9 als öffentliche Beta

Augenscheinlich hat Apple aus seinen Fehlern gelernt. Einem aktuellen Bericht zufolge plant Apple sowohl für iOS 8.3 als auch für iOS 9 die Freigabe einer öffentlichen Beta-Version. Im Vorfeld der OS X Yosemite Freigabe läutete Apple ebenso eine öffentliche Betaphase ein, die dazu führte, dass die finale Version sehr rund lief. Viele Anwender erhielten die Möglichkeit, Fehler an Apple zu melden.

Im März dieses Jahres soll bereits eine öffentliche Beta zu iOS 8.3 freigegeben werden. Diese Freigabe soll parallel mit der iOS 8.3 Beta 3 erscheinen (derzeit ist Beta 1 aktuell). So dass die öffentliche Beta sowie die Beta 3 recht identisch sein dürften. Beta 2 soll kommende Woche erscheinen. Auch im Vorfeld von iOS 9 möchte Apple „public betas“ veröffentlichen. Im Sommer zur WWDC 2015 wird die erste Beta zu iOS 9 erwartet. Diese wird jedoch nur von eingetragenen Entwickler herunterzuladen sein. Die erste öffentliche Testversion wird zu einem späteren Zeitpunkt freigegeben.

Fehler sollen minimiert werden

Zur öffentlichen Betaphase zu OS X Yosemite ließ Apple 1 Million Anwender zu. Das öffentliche iOS Betaprogramm soll auf 100.000 Nutzer beschränkt sein. Zu iOS 8.2 wird keine öffentliche Beta veröffentlicht und zu iOS 8.4, welches ebenso noch mittelfristig erscheinen und Apples neuen Musik-Streaming-Dienst haben soll, dürfte es ebenso eine öffentliche Beta geben.

Das Hauptziel einer öffentlichen Betapase ist ohne wenn und aber das Minimieren von Fehlern. Bei iOS 8.0 musste sich Apple einige Kritik gefallen lassen. Mit iOS 9 will man sich verstärkt auf Fehlerbehebungen konzentrieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 20. Februar (8 News)

Auch am letzten Tag der Arbeitswoche versorgen wir euch natürlich wieder mit unserem News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Neuerscheinung16:55h | Universal

    “GAROU: MARK OF THE WOLVES” neu im AppStore

    SNK Playmore hat gestern sein neues Prügelspiel GAROU: MARK OF THE WOLVES (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App kostet 3,99€, mehr Infos folgen kommende Woche.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview15:45h | Universal

    Neuer Arcade-Shooter von Cave

    Cave wird am 16. April in Japan seinen neuen Arcade-Shooter Mahouotome veröffentlichen. Wann das Spiel weltweit in den AppStore kommt, ist noch nicht bekannt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung15:42h | Universal

    “Muscle Run” rast kostenlos zu euch

    Der Endless-Racer Muscle Run (AppStore) von Wonderwood Games kann aktuell kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Normalerweise kostet die Universal-App 0,99€. Mehr Infos zum Spiel erfahrt ihr hier.
    Muscle Run iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update13:14h | Universal

    “Plunder Pirates” feiert chinesisches Neujahr

    Rovio Stars feiert in Plunder Pirates (AppStore) mit der neuen Piratin Ching Shih chinesisches Neujahr. Dazu gibt es noch das neue Piratenversteck, einen Haufen Ausbauten und Verbesserungen sowie neue Fertigkeiten zu entdecken.
    Plunder Pirates iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:19h | Universal

    “Dueet Game” ist Apples Gratis-Download der Woche

    Wie berichtet gibt es Duet Game (AppStore) von Kumobius aktuell kostenlos (statt 2,99€) – die Universal-App ist Apples Gratis-Download der Woche.
    Duet Game iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:37h | Universal

    Neues Kart für “Angry Birds Go!”

    Kurz und knapp: in Angry Birds Go! (AppStore) könnt ihr jetzt ein neues Kart fahren.
    Angry Birds Go! iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:23h | Universal

    “Spirefall” erhält neue Charaktere

    Nächstes Update: in Spirefall (AppStore) könnt ihr nun zwischen 15 verschiedenen Charakteren wählen. Zudem gibt es einen neuen Speed Run Modus, Everyplay-Support und mehr. Vorgestellt haben wir das Jump & Run im Kreiverkehr hier.
    Spirefall iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:19h | Universal

    “Race Team Manager” in Version 2.0

    Der Race Team Manager (AppStore) liegt nun in Version 2.0 vor. Es gibt neue Strecken, neue Wagen und mehr. Mehr Infos zum Spiel gibt es hier.
    Race Team Manager iOS
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Acht Wetter-Apps im Vergleich: Wer hat die beste Vorhersage?

In den vergangenen zehn Tagen haben wir acht Wetter-Apps aus dem App Store unter die Lupe genommen und auf ihre Genauigkeit überprüft.

GST septiembre 19

Gerade bei wechselhaften Wetterbedingungen ist eine gute Wetter-App unersetzlich. Schließlich will man nicht im Regen stehen, wenn man unterwegs ist. Wir haben die Wettervorhersagen in acht verschiedenen Wetter-Apps für iPhone und iPad zehn Tage lang überprüft. Die Frage lautete jeweils: Wie ist das Wetter in einer Stunde? Für jede korrekte Vorhersage konnten sich die Apps 10 Prozentpunkte verdienen, bei leicht abweichender Vorhersage haben wir noch 5 Prozentpunkte gegeben. Bei einer komplett falschen Vorhersage gab es keine Punkte. An den zehn Messtagen konnten so maximal 100 Punkte erzielt werden.

1. Platz – Wetter App Pro (95 Prozent Genauigkeit)
Die optisch sehr schlicht, aber durchaus zeitgemäß gestaltete App hat in unserem Test die besten Ergebnisse geliefert. Nur einmal prognostizierte die App von WetterOnline eine leicht abweichende Wetterlage. Die werbefreie Version der App lässt sich sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad nutzen. (Universal-App, 2,99 Euro)

2. Platz – WeatherPro (80 Prozent Genauigkeit)
Unser persönlicher Favorit bewegte sich die erste Woche nahezu gleichauf mit dem Testsieger, leistete sich dann allerdings einen fatalen Fehler: Statt Sonnenschein wurde eine starke Bewölkung vorhergesagt. Dank Zusatz-Funktionen wie etwa dem praktischen Widget dennoch eine sehr gute Alternative. (iPhone, 2,99 Euro & iPad, 3,99 Euro)

3. Platz – Beautiful Weather (70 Prozent Genauigkeit)
Die definitiv etwas anders gestaltete App. Statt langweiliger Zahlen gibt es hier tolle Animationen und eine persönliche Begrüßung. Leider oftmals mit kleineren Schwankungen, aber insgesamt noch eine gute Vorhersage. Wirklich Spaß macht die Nutzung aber erst mit dem Premium-Paket, das ab 99 Cent pro Monat erhältlich ist. (Universal-App, kostenlos)

  • 4. Platz – Apple Wetter App (65 Prozent Genauigkeit)
  • 4. Platz – Wetter.com Pro (65 Prozent Genauigkeit)
  • 6. Platz – wetter.info (60 Prozent Genauigkeit)
  • 7. Platz – Yahoo Wetter (60 Prozent Genauigkeit)
  • 8. Platz – Celsius (55 Prozent Genauigkeit)

Natürlich konnten wir nicht jede Wetter-App aus dem App Store überprüfen, es lassen sich aber schon eindeutige Tendenzen erkennen. Schwer enttäuscht hat uns beispielsweise die Yahoo-App mit vier komplett falschen Vorhersagen – hier haben die Entwickler wohl Gefallen an den Grafiken von Nebel und Dunst gefunden. Bitte beachtet zudem, dass es je nach Standort und Wetterstationen in der Umgebung durchaus zu Abweichungen von unseren Testergebnissen kommen kann. (Foto: Depositphotos/Jupiramos)

Der Artikel Acht Wetter-Apps im Vergleich: Wer hat die beste Vorhersage? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.3 und iOS 9: Apple plant erstmals Public Beta

Bisher konnten nur registrierte Entwickler Betas von iOS 8 laden. Nun plant Apple erstmals eine Public Beta.

Der Startschuss für diese öffentliche Beta soll mit iOS 8.3 fallen. Aktuell gibt Apple nur für OS X öffentlich zugängliche Beta-Versionen aus. Die erste Entwickler-Version von iOS 8.3 ist bereits vor knapp zwei Wochen erschienen. Im März soll es laut einem Bericht von 9to5Mac dann die erste öffentliche Beta von iOS 8.3 geben.

iOS Logo 470

Eine Registrierung als öffentlicher Tester ist notwendig. Danach lassen sich Vorab-Installationen beziehen. Um iOS zu verbessern, können Beta-Tester dann Fehler an Apple melden. Die Zahl der Public-Beta-Tester soll offenbar auf 100.000 User begrenzt sein. Bei OS X Yosemite wurde die Public Beta an maximal 1 Million User verteilt.

Mehr Stabilität, weniger Fehler

Mit dem neuen Schritt, auch iOS-Versionen als Public Beta anzubieten, will Apple offenbar in neuen Versionen die Zahl der Fehler verringern. iOS 9 soll ja wie berichtet eher für mehr Stabilität sorgen, aber auf neue Features eher verzichten.

Wie findet Ihr Apples Schritt?

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ich will auch so eine tolle Adresse

LogEngine Image

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerücht: Öffentliche Betas für iOS 8.3 und iOS 9 geplant

QUELLE: https://www.youtube.com/user/TechnikFreundYT/videos

Nachdem Apple im vergangenen Jahr Public Betas für OS X Yosemite gestartet hatte, könnte das dieses Jahr auch bei iOS Verwendung finden. Das zumindest lassen aktuelle Gerüchte vermuten.

Beginn im März

Los geht es angeblich schon im März mit iOS 8.3 und später (vermutlich ab Juni) auch mit iOS 9. Dann wird Apple eine öffentliche Betaphase ermöglichen, bei der prinzipiell jeder (auch ohne Entwickler Account) das neue Betriebssystem für iPhone und iPad testen werden kann. Denkbar ist aber, dass Apple das Ganze wie schon bei Yosemite limitieren wird, heißt konkret: Nur die ersten 1,000,000 registrierten User bekommen Zugang zum neuen OS.

iOS 9 ohne Developer Account testen

Problematisch könnte es beispielsweise bei Rezensionen von Apps geben. Viele User die sich in der Vergangenheit Betas von iOS installierten, beschwerten sich im Nachhinein über zu viele Bugs. Doch offenbar fand dies bei der Public Beta von OS X Yosemite in der Weise nicht statt, sonst würde Apple wohl kaum expandieren.

Würdet ihr an solch einer öffentlichen Beta-Phase teilnehmen wollen?

via | via

The post Gerücht: Öffentliche Betas für iOS 8.3 und iOS 9 geplant appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Das Apple Car soll im Jahr 2020 in Produktion gehen

In den letzten Tagen haben sich nach Berichten von Wall Street Journal, Financial Times und Reuters die Gerüchte verdichtet, dass Apple seit letztem Jahr an einem – womöglich selbstfahrendem – Elektroauto arbeitet. BloombergBusiness berichtet nun, dass das Fahrzeug...

Bloomberg: Das Apple Car soll im Jahr 2020 in Produktion gehen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant angeblich offenes Beta-Programm für iOS 8.3 und iOS 9

ios-beta-headerApple plant offenbar, auch für iOS ein offenes Beta-Programm für interessierte Nutzer anzubieten. Für OS X läuft ein vergleichbares Projekt bereits seit letztem Sommer. Der amerikanischen Webseite 9to5Mac zufolge, will Apple auf diese Weise gegen die sich in letzter Zeit häufende Fehlerzahl in freigegebenen iOS-Versionen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AERENA – Masters Edition: Premium-Version der strategischen Online-Arena-Prügelei

Cliffhanger Productions hat am gestrigen Spiele-Donnerstag AERENA – Masters Edition (AppStore) im AppStore eingestellt. Die Universal-App ist die Premium-Version des 2014 erschienenen F2P-Cross-Plattform-Spieles AERENA – Clash of Champions (AppStore) und kostet 4,99€. In der deutschsprachigen Pay-to-Own-Version des “Hearthstone trifft Moba”-Rundentaktik-Spieles fallen die lästigen Wartezeiten und Limitierungen weg. Es gibt zwar auch noch Premium-Währungen im Spiel, die aber nur noch für Skins, also optische Varianten für Schiffe und Champions, ist.
AERENA - Masters Edition iOS
In rundenbasierten Kämpfen duellieren sich die Kapitäne und Crews zweier Schiffe unter dem Gegröle der Massen in einer riesigen Arena. Wer zuerst das gegnerische Schiff (KI oder Online-Gegner) versenkt hat, gewinnt das Duell. Dabei bekämpfen sich primär die drei frei zusammenstellbaren Teammitglieder auf den verschiedenen, Schachbrett-artigen Spielfeldern Runde für Runde. Eliminierte Crewmitglieder schaden dabei auch dem jeweiligen Schiff, aber auch direkte Angriffe des feindlichen Schiffes sind möglich.
AERENA - Masters Edition iOS
Neben dem Schaden am feindlichen Schiff zählt im Spiel vor allem eines: Æther. Dies bekommst du in jeder Runde für deine Helden und durch ihre Angriffe. Hast du genug Æther gesammelt, kannst du auf mächtige Spezialfähigkeiten zurückgreifen, die für noch mehr Schaden sorgen sowie Kampfhandlungen des Schiffes ermöglichen. Inszeniert wird das Ganze in einer ansprechenden Optik und mit einigen strategischen Möglichkeiten.
AERENA - Masters Edition iOS
Wenn wir euer Interesse an AERENA – Masters Edition (AppStore) geweckt haben, könnt ihr unserer Meinung nach bedenkenlos zuschlagen. Wer kein Risiko eingehen will, schaut sich erst einmal die F2P-Version AERENA – Clash of Champions (AppStore) an, bevor ihr dann bei Gefallen 4,99€ für die angenehmer spielbare Vollversion ausgebt.

Übrigens: beide Versionen des Spieles verfügen nun auch über den neuen Survival-Modus, in dem ihr gegen “Moby Dick”, ein Schiff mit Selbstheilungskräften, kämpft. Hier gilt es, möglichst viele Runden zu überleben, um sich an die Spitze des Survival-Leaderboards zu kämpfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verhextes MacBook Pro für 6.000 US-Dollar auf eBay USA verkauft: Manchen sind die Geister wohlgesonnen

Apple Geräte, sei es das iPhone oder MacBook Pro, bringen sogar im gebrauchten Zustand auf eBay noch jede Menge Geld. Doch: Noch mehr kann man offensichtlich herausholen, wenn man sich eine geniale Marketing-Geschichte einfallen lässt - am besten, wenn sie schaurig gut ist. Und genau das hat der Verkäufer wfatzinger getan. Angeblich habe ein Geist sein MacBook 13,3 Zoll aus dem Jahr 2007 über Nacht auf einem Friedhof heimgesucht. Nun, die Geschichte hat zum gewünschten Erfolg geführt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstmals Public Beta von iOS geplant

Für OS X bietet Apple bereits seit vergangenem Jahr öffentlich zugängliche Betaversionen an, Updates für iOS 8 konnten hingegen weiterhin nur von registrierten Entwicklern getestet werden. Anfang des Jahres weitete Apple den Kreis an Testern aus und bezog auch Mitarbeiter der Retail-Stores ein - es hieß allerdings zunächst, dass für iOS im Gegensatz zu OS X keine Public Beta geplant ist. Apples...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weafo: Kostenlose iOS-8-Extension überträgt Dateien per WLAN

Weafo: Kostenlose iOS-8-Extension überträgt Dateien per WLAN

Die AirDrop-Alternative kann Dateien an andere Geräte im selben WLAN schicken, der Empfänger benötigt lediglich einen Browser. Als Erweiterung steht Weafo in vielen Apps zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant angeblich öffentliche Betaphasen für iOS 8.3 und iOS 9

Mit der Einführung von iOS 8 hat Apple sich nicht nur Freunde gemacht. Zu viele kleine und mittelschwere Bugs konnten erst nach Monaten der Verfügbarkeit mehr oder weniger ausgebügelt werden. Von einem Debakel mag ich dabei zwar noch nicht sprechen, eine Diskussion um die Softwarequalität bei Apple haben diese Umstände aber dennoch ausgelöst. Umso erfreuter nahm man daher zur Kenntnis, dass Apple wohl mit iOS 9 vornehmlich an der Stabilität des Systems und weniger an neuen bahnbrechenden Funktionen arbeiten wird. Ein entscheidender Baustein könnte dabei eine öffentliche Betaphase sein, wie man sie im vergangenen Sommer auch für OS X Yosemite angeboten hat. Von entsprechenden Plänen berichten aktuell die Kollegen von 9to5Mac. Beginnen soll diese öffentliche Beta bereits mit iOS 8.3 im März, ab Sommer soll dann auch iOS 9 von interessierten Nutzern vorab getestet werden können.

Ich hatte bereits bei OS X Yosemite im vergangenen Jahr erwähnt, dass ich kein großer Freund dieser öffentlichen Betas von Betriebssystemen bin. Nicht das ich anderen Nutzern nicht den vorzeitigen Zugriff auf das Update gönnen würde, aber Beta-Software ist eben immer mit Fehlern behaftet - teilweise auch bewusst, um deren Auswirkungen auf andere Bereiche zu testen. Den meisten "Otto-Normal-Nutzern" ist dies jedoch nicht bewusst, sie wollen nur möglichst schnell das neue Produkt in den Händen halten, so dass Probleme eigentlich vorprogrammiert sind. Allerdings scheint Apple mit der öffentlichen Beta von Yosemite gute Erfahrungen gemacht zu haben, ansonsten würde man jetzt über den Schritt nicht nachdenken. Bleibt zu hoffen, dass die Teilnehmer am öffentlichen Betaprogramm dann auch wirklich ihre Erfahrungen mit der Vorabversion von iOS an Apple zurückmelden, so dass am Ende ein weitgehend fehlerfreies Update steht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA soll Mengen Daten von SIM-Karten erbeutet haben

Datenklau im großen Stil: Wie jetzt bekannt wurde, konnte die NSA SIM-Karten-Daten erbeuten.

Schlüsselcodes für SIM-Karten vom Hersteller Gemalto hatten demnach das Interesse der NSA geweckt. Gemalto versorgt Netzbetreiber weltweit mit SIM-Karten. Bis zu zwei Milliarden werden pro Jahr hergestellt. Diese werden allerdings nicht nur in Smartphones verwendet, sondern sind auch in Bankkarten oder Pässen verbaut. Die NSA soll es geschafft haben, in das Netzwerk der Firma einzudringen.

NSA Video

So konnten Codes erbeutet werden, die dazu verwendet werden können, um auf die Chips zuzugreifen. So können zum Beispiel heimlich Gespräche abgehört werden. Bekannt ist nur ein Zugriff im Jahr 2010, jedoch ist nicht auszuschließen, dass seitdem weiterhin Codes gestohlen wurden. Außerdem ließen sich laut dem Report viele Geräte heimlich orten. Gemalto selbst ist über diese Enthüllungen “not amused” und verspricht, dass man sich darum kümmern würde, einen Datenklau in Zukunft zu unterbinden, wie Der Spiegel berichtet.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant erstmals öffentliche Betas für iOS 8.3 und iOS 9

Wie 9to5mac berichtet, plant Apple in diesem Jahr erstmals, öffentliche Betaversionen von iOS zum Download bereitzustellen. Ähnlich wie bei der Entwicklung von OS X Yosemite könnten sich interessierte Tester für das Betaprogramm anmelden und würden dann mit öffentlichen Testversionen von iOS versorgt, die vermutlich wieder in größeren Abständen als die normalen Betaversionen verteilt werden. Mit […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Na, endlich: iOS 9 und iOS 8.3 kommen als Public Beta

Damit würde Apple der Entwicklung von iOS sicher einen Gefallen tun: Nachdem letztes Jahr bereits OS X 10.10 als Public Beta erschienen ist, wird Apple – wie von uns schon vermutet – in diesem Jahr dasselbe Prozedere für iOS durchführen.

1424444116 Na, endlich: iOS 9 und iOS 8.3 kommen als Public Beta

9to5Mac hat aus unterrichteten Quellen erfahren, dass Mitte März bereits iOS 8.3 – die Neuerungen haben wir hier und hier thematisiert – in die öffentliche Beta-Phase geht. Damit kann jeder Anwender, der sich für das Programm registriert, bereits vorab die Updates testen und etwaige Komplikationen sofort melden. Auch iOS 9, das sich vornehmlich auf die Stabilität des Betriebssystems konzentriert, wird ab Juni mit einer Public Beta Phase daher kommen.

Mit Blick auf die vorangegangen Beschwerden zu etlichen Fehlern und Performance-Problemen ist das ein sehr logischer Schritt seitens Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AOL-Benutzernamen bald nicht mehr für iTunes und App Store gültig

aol-loginApple weist derzeit Kunden, die sich mit einem AOL-Benutzernamen im iTunes Store, App Store oder iBooks Store anmelden darauf hin, dass diese Option nach dem 30. März 2015 nicht mehr besteht. Entsprechende Konten müssen bis zu diesem Zeitpunkt auf eine Apple-ID umgestellt werden. Nach dem ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch soll möglicherweise in der Galaries Lafayette ausgestellt werden

Einem Bericht der französischen Webseite Mac4Ever zufolge plant Apple offenbar, die Apple Watch in der bekannten Galeries Lafayette in Paris auszustellen. Dazu habe der Konzern bereits Ausstellungsflächen gemietet, die sich auf den Balkonen zum Innenhof des bekannten Kaufhauses befinden.

Wie nicht anders zu erwarten, sind die entsprechenden Balkone...

Apple Watch soll möglicherweise in der Galaries Lafayette ausgestellt werden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lenkt ein: MacBook Pro mit Grafikproblemen werden kostenlos repariert

MacBook Pro mit Grafikproblemen werden von Apple kostenlos repariert. Das Unternehmen lenkt damit einer bereits lange andauernden Forderung vieler betroffener Nutzer ein. Wer ein Pro-Notebook aus den Serien von 2011 bis 2013 bereits auf eigene Rechnung reparieren liess, wird von Apple entschädigt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Makeovr ermöglicht die freie Gestaltung des Homescreens

Makeovr ist eine Web-App, die den Homescreen des iPhones individuell anpasst. Im Gegensatz zu den Betriebssystemen Android und Windows Phone erlaubt iOS keine Lücken auf dem Homescreen. Nutzer können Apps zwar umsortieren. Allerdings ordnet iOS die Apps immer nacheinander an. Makeovr arbeitet mit „unsichtbaren“ Web-App-Icons, also Platzhaltern, um dem Anwender eine freie Anordnung der iOS-Apps zu ermöglichen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Evil Genius Online [VIDEO]

Evil Genius Online, unsere heutige App des Tages, macht Euch zum Superschurken, der die Welt einnehmen will.

Das Game ist universal und wird online gespielt. Ihr beginnt damit, Eure geheime Basis immer weiter auszubauen. Dazu baut Ihr einen Raum nach dem anderen und stattet diese Locations richtig aus. Jeder kann eine eigene Funktion erfüllen – und das ist nötig. Testet neue Waffen, baut Foltergeräte oder richtet einen Pausenraum für Eure Untergebenen ein. Die Angestellten können ebenfalls in unterschiedliche Richtungen spezialisiert werden, wo sie Eure Forschungen weiter vorantreiben.

Evil Genius Online Screen1

Evil Genius Online Screen2

Die Story wird durch verschiedenste Missionen erzählt. Reicht das so verdiente Geld nicht, kann per In-App-Kauf nachgerüstet werden. Mit Euren Freunden könnt Ihr Euch zusammenschließen und so gemeinsam arbeiten. Andere Spieler können außerdem angegriffen und ausgenommen werden. Aufgrund des hohen Ansturms funktionieren die Server aktuell noch nicht wirklich verlässlich und Ihr müsst eventuell etwas warten, bis Ihr zu spielen beginnen könnt. (ab iPhone 5S, ab iOS 7, englisch)

Evil Genius Online: The World Domination Simulation
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 76 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plant Apple 1,7 Milliarden Dollar Displayfabrik mit Japan Display?

Apple benötigt für seine verschiedenen Geräte massenweise Displays. Bei nahezu jedem Gerät, sei es iPhone, iPad, MacBook Pro etc. ist ein Bildschirm verbaut. Bei den Displays setzt Apple auf verschiedene Displayhersteller, um zum einen die große Menge an benötigten Displays abdecken zu können und zum anderen nicht an nur einen Anbieter gebunden zu sein.

iphone6_test2

In naher Zukunft könnte Apple die Displayversorgung weiter absichern. Es heißt dass Apple in Gesprächen mit Japan Display sei und sich an den Kosten einer 1,7 Milliarden Dollar teuren Fabrik beteiligt. Bei Japan Display handelt es sich um den Zusammenschluss der Displayabteilungen von Sony, Hitachi und Toshiba. Als Gegenleistung für die Investition würde Apple, so Nikkan Kogyo (via Reuters) einen Großteil der produzierten Displays erhalten.

Die Fabrik soll Insidern zufolge im kommenden Jahr in Ishikawa (Japan) errichtet werden und im LTPS (low temperature polysilicon) Verfahren Displays fertigen. Diese stromsparende Technologie setzt Apple erstmals beim aktuellen iPhone 6 ein. Zu einem späteren Zeitpunkt könnten in dieser Fabrik auch OLED-Displays hergestellt werden. Dieses Display setzt Apple erstmals bei der Apple Watch ein.

Ein Abschluss zwischen Apple und Japan Display ist noch nicht zustande gekommen. Darüberhinaus hieß es Ende letzten Jahres, dass Apple und Foxconn über einen Display-Deal verhandeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BookBook fürs iPhone 6: Aktualisiertes Modell ohne Abrieb-Probleme & jetzt bei Amazon erhältlich

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir euch das neue BookBook von Twelve South in der iPhone 6-Variante vorgestellt.

BookBook iPhone 6 1Twelve South hatte uns zu dieser Zeit ein Testexemplar aus einer sehr frühen Produktions-Reihe geschickt, das trotz seines praktischen herausnehmbaren und aufstellbaren Hardcases über ein kleines ästhetisches Problem verfügte. Unser Modell verlor nämlich nach und nach die matt-gummierte Oberflächenschicht des inneren Hardcases und sah bereits nach knapp zwei Wochen der Nutzung unschön aus. Bei einem Preis von knapp 60 Euro sollten derartige Makel nicht sein.

Twelve South allerdings reagierte sehr kulant auf unsere Nachfrage und schickte uns prompt ein neues Modell des BookBooks zu, das wir nun auch schon mittlerweile etwa zwei Wochen im Alltag nutzen konnten. Und siehe da – von Abrieb der äußeren Gummierung ist keine Spur mehr. Man scheint bei Twelve South Wort gehalten zu haben und den Produktions-Prozess, wie in einer E-Mail an uns beschrieben, angepasst bzw. optimiert zu haben.

BookBook iPhone 6 2Damit hat sich das Twelve South BookBook wirklich zu einem absoluten Favoriten in unserer Redaktion entwickelt, was den sicheren Transport des iPhone 6 angeht. Schon in unserem Testbericht (zum Artikel) von vor einigen Wochen fiel das BookBook durch seine gute Verarbeitung und variable Einsatzmöglichkeiten auf. Letztere werden dank eines neuen, und über kleine Haken einklickbaren Hardcases erreicht, mit dem sich das iPhone 6 auch ohne das eigentliche Buchcover, beispielsweise in einer Autohalterung, bequem nutzen lässt.

Besonders erfreulich für deutsche Kunden ist auch die Tatsache, dass das Twelve South BookBook für das iPhone 6 nun auch in beiden Farbvarianten, namentlich in Vintage Braun und in Schwarz, zum Preis von 59,99 Euro bequem bei Amazon bestellt werden kann – sogar inklusive eines optionalen Prime-Versands am nächsten Werktag.

  • Twelve South BookBook in Vintage Braun – 59,99 Euro (Amazon-Link)
  • Twelve South BookBook in Schwarz – 59,99 Euro (Amazon-Link)

Der Artikel BookBook fürs iPhone 6: Aktualisiertes Modell ohne Abrieb-Probleme & jetzt bei Amazon erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beginnt langsam mit dem Marketing rund um die Apple Watch

39af

Foto Fashionmag

Apple bereitet seit einiger Zeit den Start der Apple Watch sehr akribisch vor und man kann nun auch sicher sein, dass Apple die Uhr im “Fashion-Bereich” etablieren möchte. So wurde in einem französischen Modehaus ein Bereich verhüllt, der für die Apple Watch zur Verfügung gestellt werden soll und wo Apple die ersten Erfahrungen machen kann, wie die Kunden mit der Apple Watch umgehen werden. Wahrscheinlich wird man auch hier erste “Tests” durchführen können, wie die Apple Watch bei den Kunden ankommt.

Es wird langsam heiß
Betrachtet man die verschiedenen Aktionen von Apple, wird klar, dass das Unternehmen in die heiße Phase gestartet ist und die Produktion wahrscheinlich schon auf vollen Touren läuft. Somit dürfte die ersten Generation starbereit sein und man kann davon ausgehen, dass Apple sich jetzt schon der zweiten Generation widmet. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich die Apple Watch anfühlt und wie sie auf der Hand liegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abhören ohne Richter: NSA soll Schlüsselcodes für SIM-Karten geklaut haben

500Neu veröffentlichten Snowden-Dokumenten zufolge haben die amerikanischen und britischen Geheimdienste NSA und GCHQ im Jahr 2010 die Verschlüsselungscodes für mehrere Millionen SIM-Karten gestohlen. In der Folge hatten die Dienste demnach die Möglichkeit, einen großen Teil des weltweit geführten Mobilfunkverkehrs direkt zu überwachen, anstatt den dafür vorgesehenen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps, Spiele, Musik: Tipps von Apple zum Neujahrsfest

Apple feiert das chinesische Neujahrsfest mit guten Empfehlungen für Apps, Spiele und Musik.

Wir haben für Euch die Übersicht aller wichtigen Apple-Tipps. Stöbern und Durchklicken lohnt…

Chinesisches Neujahrsfest

Feiern mit Apps

Foodie Recipes Foodie Recipes
(6)
Gratis (uni, 31 MB)
魔力小孩过年 魔力小孩过年
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 220 MB)
Piano Maestro by JoyTunes Piano Maestro by JoyTunes
(46)
Gratis (uni, 134 MB)
MarcoPolo Weather MarcoPolo Weather
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 116 MB)
Sky Guide – Sternenkarte Sky Guide – Sternenkarte
(1289)
1,99 € (uni, 92 MB)
Dr. Pandas Restaurant: Asien
(8)
Gratis (uni, 105 MB)

Lustige Spiele

Bean Dreams Bean Dreams
(34)
0,99 € (uni, 46 MB)
Best Fiends Best Fiends
(1151)
Gratis (uni, 81 MB)
Monkey King Escape Monkey King Escape
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 69 MB)
Spider-Man Unlimited Spider-Man Unlimited
(2108)
Gratis (uni, 92 MB)
Eternity Warriors 3 Eternity Warriors 3
(5103)
Gratis (uni, 93 MB)
Monster Legends Mobile Monster Legends Mobile
(3289)
Gratis (uni, 60 MB)
Plunder Pirates Plunder Pirates
(2015)
Gratis (uni, 90 MB)
Bloons Monkey City Bloons Monkey City
(50)
Gratis (uni, 71 MB)
Angry Birds Stella Angry Birds Stella
(380)
Gratis (uni, 57 MB)

Chinesische Kultur

The Night Revels of Han Xizai The Night Revels of Han Xizai
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 859 MB)
胤禛美人图 胤禛美人图
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 581 MB)
The Classic of Mountains and Seas The Classic of Mountains and Seas
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 100 MB)
Taiji Zen: Mind-Body Fitness
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 193 MB)
Chinagram - Die chinesische Schrift Chinagram - Die chinesische Schrift
(20)
3,99 € (iPad, 52 MB)
Live Kalligraphie | 活字帖 | Live Calligraphy Live Kalligraphie | 活字帖 | Live Calligraphy
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 40 MB)
Pleco Chinesisch-Wörterbuch Pleco Chinesisch-Wörterbuch
(378)
Gratis (uni, 85 MB)
Chinesisch lernen - Bravolol Chinesisch lernen - Bravolol
(6)
Gratis (uni, 29 MB)

Musik von Ronghao Li

李榮浩: 李榮浩
Musik (Album mit 10 Tracks)
10,99 €
李榮浩: 模特
Musik (Album mit 10 Tracks)
5,99 €
李榮浩: iTunes Session - EP
Musik (Album mit 6 Tracks)
7,74 €

Chinesische Kinofilme

Wu Dang – Auf der Jagd nach dem maischen Schwert
Tao Jie – Ein einfaches Leben
Special ID
Man of Tai Chi
Drug War
Detective Dee und das Geheimnis der Phantomflammen
The Grandmaster
Ip Man – Final Fight
The Assassins
Der Mann mit der Todeskralle
Fist of Dragon
The Four
Flying Swords of Dragon Gate
14 Schwerter
Shaolin
White Vengeance
Drunken Master – The Beginning
Gefahr und Begierde
In the Mood for Love
Kung Fu Hustle
Awakening
Already Famous
Ninth Happiness
All’s Well Ends Well 97
All’s Well, Ends Well
All’s Well Ends Well, Too

Exklusives Abbie-Ruse-Buch

Abbie Rose and the Magic Suitcase: I REALLY Rescued a Goat to Save ...
eBook: Feiertage und Festivitäten
Keine Bewertungen
Gratis (127 MB)
艾比羅斯與她的魔法箱:艾比和農曆新年的故事 ...
eBook: Feiertage und Festivitäten
Keine Bewertungen
Gratis (155 MB)
 ... ...
eBook: Feiertage und Festivitäten
Keine Bewertungen
Gratis (137 MB)

Mehr aus der Abbie-Rose-Serie

Abbie Rose and The Magic Suitcase: The day a panda REALLY saved my ...
eBook: Action und Abenteuer
Keine Bewertungen
1,49 € (5 MB)
Abbie Rose and the Magic Suitcase: I Trapped a DOLPHIN But It ...
eBook: Action und Abenteuer
Keine Bewertungen
1,49 € (6.1 MB)
Abbie Rose and the Magic Suitcase: Picking up a Penguin’s egg ...
eBook: Action und Abenteuer
Keine Bewertungen
1,49 € (25 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Auto: Entwicklerteam besteht aus Mitarbeitern von GM, Tesla und Ford

Berichten zufolge soll Apple an einem Elektroauto arbeiten und kleinere Indizien haben diese Gerüchte immer wieder befeuert. Jetzt wurde ein Bericht veröffentlicht, der nahelegt, dass Apple sich für dieses Vorhaben durchaus Kompetenz ins Boot geholt hat.

Der Bericht stammt von 9to5mac und zählt auf, welche Persönlichkeiten aus der Branche nun bei Apple an einem Elektroauto arbeiten sollen. Dabei hat Apple anscheinend Mitarbeiter von General Motors, Tesla und Ford abgeworben, die direkt aus der Automobilbranche kommen. Doch auch aus anderen Bereichen gibt es Mitarbeiter.

So kommt von Tesla beispielsweise David Nelson, der als Mechaniker-Meister bei Tesla gearbeitet hat. Außerdem arbeitet John Ireland jetzt für Apple, der bei Tesla als Antriebstester beschäftigt war. Seit September ist Lauren Ciminera bei Apple beschäftigt, die sich vormals bei Tesla um das Abwerben neuer Talente bemüht hatte.

Von Ford kommen beispielsweise David Perner und Jim Cuseo, wobei letzterer schon seit 2010 bei Apple ist und seither das Design für den iMac übernahm. Ein weiterer früherer Auto-Designer, Fernando Cunha, hat seit 2001 für General Motors Autos entworfen und ist jetzt ebenfalls bei Apple. Daneben gibt es noch einige weitere Mitarbeiter aus verschiedenen, themenrelevanten Unternehmen, die bei 9to5mac aufgezählt sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuerspiel "The Book of Unwritten Tales 2" jetzt erhältlich

Der in Bremen ansässige Spieleentwickler King Art Games hat den Nachfolger des im Jahr 2009 veröffentlichten Abenteuerspiels "The Book of Unwritten Tales" veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Snowden-Dokumente: NSA & Co. hackten sich in weltweit 2 Milliarden SIM-Karten

Schon seit Jahren führen die Geheimdienste, allen voran NSA und der Verbündete GCHQ, Spionage-Attacken im ganz großen Stil durch und unterwandern damit die Privatsphäre jedes einzelnen Erdenbürgers. Die Welle scheint nicht abzureißen. Im Gegenteil. Weitere Snowden-Dokumente sprechen nun von 2 Milliarden SIM-Karten, deren Verschlüsselungscodes sich die Geheimdienste über Hacking-Angriffe unter die Nägel gerissen haben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Apple Store in Köln: Es wird immer wahrscheinlicher

1419397860-grandarcad-o

Es kursieren schon länger Gerüchte um einen Apple Store in Köln, allerdings gabs bis auf einige Gerüchte und Vermutungen kaum Hinweise. Wir haben nun neue Bilder bekommen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will angeblich 1,7 Milliarden US-Dollar in Werk von Japan Display investieren

Apple

Der japanische Bildschirmhersteller beabsichtigt laut einem Medienbericht, ein neues Werk zur Produktion von iPhone-Displays zu errichten – Apple wolle dazu rund 1,7 Milliarden Dollar beisteuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect in Deutschland: Firmeneinträge anlegen und bearbeiten

maps-connect-iconApple Maps Connect steht jetzt auch in Deutschland zur Verfügung. Das Portal ermöglicht das Hinzufügen von Firmeneinträgen zu Apples Kartenangebot. Inhaber von Kleinunternehmen können nach Anmeldung mit ihrer Apple ID einen neuen Unternehmenseintrag anlegen oder bereits vorhandene Bearbeiten. Dazu gehört neben der Adresse, dem Geschäftsbereich und ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro mit Grafikfehler – Apple startet kostenlose Reparatur ab 27. Februar

Das Problem um MacBook Pro Modelle mit erheblichen Grafikfehlern besteht recht lange, doch nun entsinnt sich Apple seiner Verantwortung und bietet eine kostenlose Reparatur an. Selbst wessen Garantie abgelaufen ist, kann eine Reparatur in Anspruch nehmen. Betroffen sind vor allem die 15 und 17 Zoll MacBook Pro Modelle, die im Zeitraum von 2011 bis 2013 produziert wurden. [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Moto Joe” ist ein frustrierender Highscore-Racer ohne Ziel

“Moto Joe” ist ein frustrierender Highscore-Racer ohne Ziel

Indie-Entwickler 3 Magic Shots hat mit Moto Joe (AppStore) gestern einen kostenlosen Highscore-Racer herausgebracht. Ziel: möglichst weit mit einem Motorrad fahren. Wie ihr das macht, haben wir selbst noch nicht wirklich herausgefunden, denn wirklich weit kommt man nicht!

Tappt ihr auf den Bildschirm, geht die wilde Fahrt los. Tappt ihr aufs Display, macht der selbstständig fahrende Motorradfahrer einen Sprung inklusive Salto. Ihr müsst nun Hindernissen wie Feuer oder Stacheln ausweichen und wieder sauber auf dem Boden oder Plattformen landen. Prallt ihr hingegen frontal gegen diese, ist der Lauf ebenso wie beim Kontakt mit einer Gefahrenstelle beendet
Satellina iPhone iPadSatellina iOS
Problem des Spieles ist es, den Hindernissen gut ausweichen zu können, denn die Sprünge können nicht in der Höhe variiert werden. Selbst mit etwas Übung und viel Konzantration prallt man bereits nach kurzer Zeit gegen ein Hindernis oder eine Plattform. Ein Durchlauf dauert meist keine 10 Sekunden. Hin und wieder erscheint nach einem Durchlauf Werbung, die ihr euch durch Münzen dauerhaft entfernen könnt. Münzen könnt ihr entweder per IAP kaufen oder im Spiel einsammeln. Insgesamt braucht man 50.000 Münzen. Für diese Summe müsste man wahrscheinlich viele Stunden spielen – ehrlich gesagt eine fürchterliche Vorstellung…

Eines der schlechtesten Highscore-Spiele seit langem, unpräzise Steuerung und keine Motivation durch Missionen oder ähnliches. An Moto Joe (AppStore) könnt ihr euch anschauen, wie man es gerade nicht macht! Lasst also besser direkt die Finger davon…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Kommandozentrum in Mesa: Bis zu 20 Jahre Steuererleichterungen

Anfang des Monats wurde bekannt, dass Apple ein gigantisches Datencenter in Mesa, Arizona errichten will. Den Plänen zufolge investiert Apple rund zwei Milliarden Dollar , um aus der ehemaligen Anlage zur Fertigung von Saphirglas Apples zentrales Kommandozentrum für die weltweit agierenden Daten- und Rechencenter zu machen. Bei der Stromversorgung setzt Apple erneut vollständig auf Solarenergie...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wahl zur nächsten Themenwoche auf MacTechNews.de

Die Themenwoche verlässt die Winterpause und meldet sich wieder zurück. Seit Dienstag läuft dazu eine Umfrage im Forum , unter welcher Überschrift die Themenwoche stehen soll. Zur Auswahl stehen diesmal "Blick über den Tellerrand", "Einzelstücke", "Symbole meiner Stadt", "Helfer des Alltags" sowie "Unscheinbar, und trotzdem da". Die Umfrage läuft noch rund eineinhalb Wochen, anschließend steht ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einkaufstipp für die Mittagspause: ah Stands SLT001E Laptopständer

Wer viel an seinem MacBook direkt arbeitet vermisst meist die bequemere Arbeitshaltung der Desktop-Geräte. Auch Benutzer eines externen Monitors stört meist wenn das Display des Laptops unangenehm tief, im Verhältnis zum Hauptmonitor, steht. Für Abhilfe für in solch Situationen können Laptop-Ständer sorgen. Hierfür muss der Stand in der Höhe verstellbar und leicht abfallend gestaltet sein um beispielsweise noch das Tippen direkt am MacBook bequem zu ermöglich....

Einkaufstipp für die Mittagspause: ah Stands SLT001E Laptopständer
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OneNote für das iPad: Microsoft fügt OCR und Handschrift hinzu

Microsofts neue App One-Note für das iPad besitzt mehrere neue Funktionen. Nutzer können nun handschriftliche Notizen mithilfe eines Stylus oder dem Finger anfertigen. Außerdem besitzt die App nun eine OCR-Funktion: OneNote kann damit aus einem Bild eines Textes, das zum Beispiel mit der Kamera des iPads angefertigt wurde, eine Textdatei erstellen, die vom Nutzer bearbeitet und durchsucht werden kann.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect: Deutsche Unternehmen können ab sofort Einträge hinzufügen

Im Oktober letzten Jahres haben wir erstmals über Apple Maps Connect berichtet. Firmen und Geschäfte haben seitdem die Möglichkeit, ihre Niederlassungen in der Apple eigenen Karten App zu registrieren und zu verwalten. Bislang war das Angebot in verschiedenen Ländern außerhalb Deutschlands nutzbar. Dies ändert sich allerdings ab sofort.

maps_connect_deutsch1

Kleinunternehmen

Deutsche Unternehmen können ihre Einträge bei Apple Maps Connect selbstständig verwalten. Einfach „Unternehmen hinzufügen“ anklicken und schon geht es los. In den nächsten Schritten gebt ihr die Informationen zu euren Unternehmen (Euro Position im Unternehmen, Name des Unternehmens, Standort, Telefonnummer etc.) ein. Nach einer Verifizierung, die ein paar Tage in Anspruch nimmt, wird das Unternehmen in die Apple Karten App aufgenommen, so dass es für Jedermann sichtbar ist und auch beispielsweise von Siri gefunden wird, wenn ihr nach einem bestimmten Geschäft sucht.

maps_connect_deutsch2

Indoor-Positionierungstechnologie

Darüberhinaus könnt ihr bei Apple Maps Connect auch Geschäfte mit Indoor Positionierungstechnologie melden. Allerdings beschränkt sich Apple zunächst auf Geschäftsorte mit folgenden Eigenschaften:

  • Für die breite Öffentlichkeit zugänglich
  • Jährlich mehr als eine Million Besucher
  • Verfügbarkeit von vollständigen, genauen und maßstabsgerechten Referenzkarten
  • WLAN in der gesamten Anlage aktiviert
  • Dazugehörige App vom Eigentümer des Geschäftsorts autorisiert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect jetzt auch in Deutschland

Die Website von Apple Maps Connect wurde aktualisiert und spricht nun auch Deutsch.

Seit kurzem können Geschäftsinhaber bei Apple Maps Connect die verwendete Sprache umstellen. Neben Englisch stehen nun auch Französisch und Deutsch zur Auswahl. Ziel dieser Änderungen ist wohl, dass Apple den Dienst nun auch nach Europa ausweiten möchte. Er erlaubt es Geschäftseigentümern, die Informationen über ihre Filialen anzupassen.

Apple Maps Connect

Wenn die Seite über Deutschland, Frankreich und England aufgerufen wird, erscheint außerdem keine Warnung mehr, dass der Dienst in diesem Land noch nicht verfügbar wäre, wie es in beispielsweise in Österreich, Italien oder der Schweiz der Fall ist – hier geht’s zu Apple Maps Connect.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft-Angebot: Wechsler von Dropbox erhalten 100 GB bei One Drive

Microsoft fährt aktuell eine interessante Kampagne, um Nutzer von Dropbox abzuwerben. Hierbei verspricht man Wechslern von Dropbox insgesamt 100 GB kostenfreien Speicher im hauseigenen Speicherdienst, falls man sich für One Drive entscheidet und dabei sein Dropbox-Konto angibt.

Das ziemlich interessante Angebot hat jedoch einen nicht ganz vernachlässigbaren Haken. So ist die kostenfreie Nutzungsdauer des Speicherplatz zeitlich auf ein Jahr beschränkt. Nach einem Jahr müsst ihr dann, wenn ihr das Volumen behalten wollt, 2 Euro pro Monat zahlen.

OneDrive Logo Header 570x264 Microsoft Angebot: Wechsler von Dropbox erhalten 100 GB bei One Drive

Ziel ist es, möglichst viele neue Kunden zu gewinnen, die dann nach Ablauf des Jahres One Drive weiterhin die Treue halten und für den Dienst zahlen. Um in den Genuss der 100 GB zu gelangen, müsst ihr einfach diesen Link hier folgen und One Drive installieren.

Selbstverständlich hindert euch niemand daran, Dropbox einfach parallel zu nutzen, die 100 GB von One Drive nur für das eine Jahr kostenfrei zu nutzen und nach Ablauf der Zeit einfach auf das kostenfreie Modell von One Drive umzusteigen. Dieses beinhaltet übrigens 15 GB Speicherplatz, wohingegen Dropbox lediglich 2 GB Speicherplatz bietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Fidelio M1: Premium-Kopfhörer für nur 69 Euro

Einen guten On-Ear-Kopfhörer gibt es aktuell bei Amazon günstiger zu kaufen.

Philips Fidelio M1 KopfhörerAmazon listet den Philips Fidelio M1 gerade für nur 69 Euro. Es handelt sich um einen On-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang und guter Qualität. Im Preisvergleich kostet der Philips Fidelio M1 117 Euro.

  • Philips Fidelio M1 in schwarz für 69,99 Euro (Amazon-Link)

Es handelt sich um einen On-Ear-Kopfhörer, der besonders gut sitzen soll. Durch die akustische Abschirmung dringen beim Philips Fidelio M1 keine Klangedetails nach außen, als Material kommen unter anderem Aluminium und echtes Leder zum Einsatz. Sehr praktisch bei der Nutzung mit iPhone oder iPad: Der Philips Fidelio M1 verfügt über ein integriertes Mikrofon mit einer Taste zur Annahme von Anrufen. Tasten zum Überspringen von Liedern gibt es aber nicht.

Ob der Kopfhörer letztlich auf den eigenen Kopf und zur persönlich geliebten Musik passt, kann man wohl nur selbst herausfinden. Bei Amazon gibt es jedenfalls 4,2 von 5 möglichen Sternen, das ist ein guter Wert. Ich selbst konnte vor einiger Zeit den gleichen Kopfhörer als Bluetooth-Variante testen und war wirklich begeistert. Der Klang überzeugt, der Kopfhörer sitzt gut und die verwendeten Material sind sehr hochwertig.

Insgesamt bekommt man mit dem Philips Fidelio M1 ein gutes Produkt zu einem guten Preis. Falls ihr ohnehin auf der Suche nach etwas Bezahlbarem seid, würde ich dieses Modell einfach mal ausprobieren.

Der Artikel Philips Fidelio M1: Premium-Kopfhörer für nur 69 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Danalock: Ein erster Erfahrungsbericht zum neuen iPhone-Türschloss

danalock-headerDas Danalock, ein per iPhone bedienbares Türschloss des dänischen Herstellers Poly-Control, ist mittlerweile auch in Deutschland im Handel. Das elektronische Schloss lässt sich inklusive Montagezubehör und vier Schließzylindern zum Preis von 229 Euro bei Amazon bestellen. Das Danalock ist kein Ersatz, sondern eine Erweiterung für herkömmliche Türschlösser. Es besteht weiter die Möglichkeit, das Haus auch mit einem Schlüssel zu betreten und so sind im Lieferumfang auch vier Schließzylinder von unterschiedlicher Länge enthalten, von denen der Passende gegen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Apple startet Reparaturprogramm gegen Grafikfehler

Apple gibt nach: Nachdem schon seit Monaten Berichte durch Foren geistern, dass MacBook Pro mit separatem Grafikchip einen Modellfehler aufweisen, hat Apple nun endlich ein Reparaturprogramm gestartet. In den USA und Kanada geht es heute los, andere Länder folgen am 27. Februar.

MacBook Pro, die zwischen 2011 und 2013 hergestellt wurden, und neben dem Intel-Grafikchip auch noch eine dedizierte Grafikkarte besitzen, werden von Apple kostenlos repariert, wenn sie Grafikfehler aufweisen. Das betrifft MacBook Pro in 15 und 17 Zoll von Early und Late 2011 sowie MacBook Pro mit Retina-Display von Mitte 2012 und Anfang 2013. Betroffene MacBooks haben im Fehlerfall Grafikfehler, keine Ausgabe oder der Rechner startet ohne erkennbaren Grund neu.

Wer überprüfen möchte, ob sein konkretes Gerät betroffen ist, kann die Seriennummer auf der Garantieseite eingeben und das Ergebnis abwarten. Die Seriennummer findet man z.B. im Apfel-Menü unter “Über diesen Mac”. Wer bereits für diese Reparatur bezahlt hat, weil sie außerhalb des Garantiezeitraums stattfand, wird von Apple kontaktiert werden, um eine Erstattung des Geldes in die Wege zu leiten. Wer keine E-Mail bekommen hat, soll sich an Apple wenden.

Das Reparaturprogramm wird bis 3 Jahre nach Kauf des betroffenen MacBooks oder bis 27. Februar 2016 laufen, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist. Mit dieser Aktion lenkt Apple endlich ein, denn Berichte über diese Grafikfehler sind nicht neu und traten in der Vergangenheit immer häufiger auf. Es wurde sogar eine Klage gegen Apple angestrebt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect: Ortskorrektur in Deutschland möglich

Apple Maps Connect: Ortskorrektur in Deutschland möglich

Über die Web-Oberfläche können Betreiber von Geschäften, Restaurants oder Firmen nun auch in Deutschland Adresse und Öffnungszeiten hinterlegen – oder bestehende Einträge korrigieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inbox by Gmail: Google veröffentlicht neue E-Mail-App für das iPad - Gruppierung von E-Mails für mehr Übersicht

Der Internet-Gigant Google veröffentlichte eine weitere App für das iPad. Bei der App „Inbox by Gmail“ handelt es sich um eine neue E-Mail-App deren Fokus auf der Gruppierung von E-Mails in bestimmten Kategorien liegt. Dadurch wird das Postfach deutlich übersichtlicher. Voraussetzung für die Nutzung von Inbox by Gmail ist jedoch eine Einladung, die entweder von einem Bekannten kommt oder selbst beantragt wird.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soba, Sumo & CableBox: BlueLounge sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch

Wenn es auch bei euch mal wieder an der Zeit ist für Ordnung auf dem Schreibtisch zu sorgen, können die verschiedenen Produkte von BlueLounge hilfreich sein.

Auch wenn mittlerweile immer mehr Technologien drahtlos durch die Gegend funken, ohne Kabel geht es heutzutage einfach nicht. Schließlich haben wir es bis heute nicht geschafft, Strom über größere Entfernungen hinweg von einem zum anderen Gerät zu übertragen. Da ist es kaum verwunderlich, dass der Schreibtisch voller Netzteile und Kabelverbindungen nur so überschwemmt ist. Der US-Hersteller BlueLounge hat uns einige seiner Produkte zur Verfügung gestellt, mit denen wir bei uns im Büro für Ordnung sorgen konnten.

CableBox

CableBox: Die praktische Kabelbox ist in zwei verschiedenen Größen und verschiedenen Farben erhältlich. An den beiden kurzen Seiten sind ausreichend große Schlitze, um Kabel von außen in die CableBox zu führen, zudem kann so etwaige Wärme entweichen. Zur einfachen Befüllung der Box kann ein Deckel an der Oberseite abgenommen werden. Wir haben in unserer großen CableBox problemlos zwei große Netzteile und mehrere Meter Verlängerungskabel untergebracht. Eine Steckdosenleiste würde ebenfalls Platz finden, da wir diese zum Feierabend aber komplett ausschalten, wollen wir sie stets erreichen können. (ab 20 Euro, Amazon-Link)

Soba

Soba: Ein komischer Name, aber ungemein praktisch und tatsächlich einfach zu installieren. Das Soba-System besteht aus einem 3m langen Vortex-Schlauch, der sich mit Hilfe eines C-förmigen Rings wie ein Reißverschluss öffnet und schließt und so bis zu drei Kabel in sich aufnehmen kann. Jederzeit lassen sich auf diese Weise Kabel wieder entnehmen oder hinzufügen und durch einen Y-Aufsatz in verschiedene Richtungen lenken. Das sieht definitiv hübscher aus als einfacher Kabelbinder, ist allerdings etwas teurer als einfache flexible Kabelschläuche, die man auch im Baumarkt bekommt. (ab 25 Euro, Amazon-Link)

CableDrop

CableDrop: Der Klassiker aus dem Hause BlueLounge. Die kleinen Helfer klebt man einfach auf, unter oder an den Schreibtisch und kann damit ganz einfach Kabel festhalten. Dennoch besteht jederzeit die Möglichkeit, das Kabel wieder aus dem CableDrop zu lösen. Ich halte mit dem CableDrop unter anderem das MagSafe-Kabel meines MacBook Pro an der Stelle, an der ich das Gerät jeden Tag mit dem Strom verbinde. Wenn ich das Netzteil am Wochenende mit nach Hause nehme, ziehe ich das Kabel einfach ab. Ähnlich wie die CableBox gibt es auch den CableDrop in zwei verschiedenen Größen. (ab 10 Euro, Amazon-Link)

Sumo

Sumo: Dieser kleiner Helfer erfüllt die gleichen Aufgaben wie die CableDrops. Allerdings wird der kleine Klotz mit der Kabelführung auf der Unterseite nicht mit 3M-Klebern am Schreibtisch festgeklebt, sondern haftet dank kleinen Klebepads und des hohen Gewichts fest an glatten Flächen. Trotzdem bleibt der Sumo flexibel, da man ihn jederzeit rückstandslos vom Schreibtisch entfernen und zu einem neuen Einsatzort bringen kann. (ab 1o Euro, Amazon-Link)

Unser kleines Fazit: Das Kabel-Management von BlueLounge ist wirklich praktisch, die Produkte sind allesamt sehr solide verarbeitet und schaffen Ordnung auf dem Schreibtisch. Im Vergleich zu ähnlichen Noname-Produkten sind sie aber relativ teuer. Empfehlen würden wir sie daher Nutzern, die sich nicht groß mit dem Thema beschäftigen wollen, sondern vor allem eine einfache Installation und ein schickes Design wünschen.

Der Artikel Soba, Sumo & CableBox: BlueLounge sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple investiert wieder in Displayhersteller

10131-2192-140810-iPhone_6-Display-l

Das Thema “Displays” ist für Apple ein sehr Wichtiges und man möchte ungern auf den Rivalen Samsung setzen müssen, um sich mit neuen Displays einzudecken. Aus diesem Grund hat man nun bekannt gegeben, dass das Unternehmen ca. 1,7 Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen möchte, um einen Deal mit Japan-Displays abzuschließen. Dieser Deal soll die Firmen hinter dem Verbund stärken und es ermöglichen, ein neues Werk für Apple zu schaffen. Damit sichert sich Apple einen großen Teil der benötigten Displayproduktion.

Man wendet sich von Samsung ab
Blickt man auf die verschiedenen Bemühungen zurück, die Apple in den letzten 2 Jahren unternommen hat, wird es vermutlich darauf hinauslaufen, dass man eine eigene Zulieferkette im Bereich der Displayproduktion aufbauen möchte. Foxconn und auch andere Firmen bauen für Apple Produktionshallen und lassen eigene Produktionslinien aufbauen, nur um dem Konzern aus Cupertino die richtigen Bauteile in der richtigen Menge liefern zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Showroom in Pariser Kaufhaus?

Apple soll planen, einen eigenen Showroom für die Apple Watch in einem Pariser Kaufhaus einzurichten.

In der Galeries Lafayette könnte Apple im ersten Stock des Rondells einige Vitrinen mit den Modellen anbieten. Seit Anfang Februar wird hinter hochgezogenen Wänden gewerkelt. Es könnte sich um eine Art Mini Apple Watch Store handeln.

Apple Watch neu 11/14

Die Größe der Fassade soll vier Balkone betragen und sich zwischen ein paar weniger bekannten Schmuckgeschäften befinden, wie MacRumors erfahren hat. Bekanntlich wird die Apple Watch ab April verkauft, zumindest in den USA.

Mode statt Gesundheit

Dass Apple die Watch dann nicht nur in seinen eigenen Stores anbietet, sondern auch in auswärtigen Showräumen, zum Beispiel in der Mode-Stadt Paris, wäre eine folgerichtige Idee. Schließlich wird die Apple Watch auch erst mal als Mode-Accessoire beworben, nachdem etliche Health-Ambitionen ja wie berichtet zurückgestellt wurden.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im neuen Puzzle “All White!” gibt es nur schwarz oder weiß

Im neuen Puzzle “All White!” gibt es nur schwarz oder weiß

Im Genre der Puzzlespiele ist seit dieser Woche All White! (AppStore) neu im AppStore zu finden. Der IAP- und werbefinanzierte Gratis-Download bietet 100 Level, in denen alle auf einem Spielfeld angeordneten Quadrate von grau in weiß umgefärbt werden müssen.

Dies passiert prinzipiell per simplem Tap auf eine Fläche, die dann weiß wird. Doch leider hat dies einen unangenehmen Nebeneffekt, denn alle weißen Nachbarflächen färben sich schwarz. Da bekanntermaßen schwarz aber nicht weiß ist, gilt es nun, die richtige Herangehensweise und Reihenfolge zu ertüfteln, damit am Ende wirklich alle Spielfelder weiß und nicht schwarz sind.
All White! iPhone iPadAll White! iOS
Die Formen werden dabei immer größer und komplexer, so dass es natürlich auch immer kniffliger wird, ein Level zu lösen. Wer mal nicht weiterkommt, kann auf das integrierte Hilfesystem zurückgreifen, das aber nach den Gratis-Hilfen am Anfang via IAP aufgeladen werden muss – und das kann schnell teuer werden. Zudem kann die Werbung für 0,99€ via IAP deaktiviert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zwei von drei Smartphone-Nutzern wünschen sich längere Akkulaufzeit

Gut zwei von drei Smartphone-Nutzern (69 Prozent) wünschen sich für ihr nächstes Gerät vor allem einen leistungsfähigeren Akku. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Silikon-Armband iPod nano

iGadget-Tipp: Silikon-Armband iPod nano ab 2.55 € inkl. Versand (aus China)

Praktisch, einfach, günstig und in vielen Farben erhältlich...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Kostenlose Apps im AppStore am 20.2.15

Produktivität

Private Notes+ Private Notes+
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Telepaste Telepaste
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Bildung

Navigation

Speed PRO Speed PRO
Preis: Kostenlos
Ace SpeedEye Ace SpeedEye
Preis: 3,99 €

Reisen

Welcome to.. Welcome to..
Preis: Kostenlos
Persian Persian
Preis: Kostenlos

Musik

Unterhaltung

Paint Tools for iPhone Paint Tools for iPhone
Preis: Kostenlos
ZooKazam ZooKazam
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

FindMyDriver FindMyDriver
Preis: Kostenlos

Spiele

Muscle Run Muscle Run
Preis: Kostenlos
Frozen Synapse Frozen Synapse
Preis: Kostenlos
Gunship X Gunship X
Preis: Kostenlos
Farentia Farentia
Preis: Kostenlos
Alien Space Retro Alien Space Retro
Preis: Kostenlos
Checkpoint Madness HD Checkpoint Madness HD
Preis: Kostenlos
Plump Plump
Preis: Kostenlos
Crazy Basketball Crazy Basketball
Preis: Kostenlos
Champ Cars Racing Simulator Champ Cars Racing Simulator
Preis: Kostenlos
Crystal Hit Crystal Hit
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spezielle Mac-Apps: Kalender und Kontakt-Tool iTriumph und die Datenbank Records

itriumph-500Zu den folgenden beiden Mac-Programme haben wir Leserhinweise erhalten, sind aber ein wenig hin und her gerissen. Beide Apps können uns zwar nicht völlig überzeugen, dies mag aber auch einfach daran liegen, dass wir nicht die perfekte Zielgruppe sind. Kalender, Kontakt- und Aufgabenverwaltung iTriumph Wie ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android Wear erhält Update auf Android 5.0.2

Android-Wear-5.0.2-on-LG-G-Watch-R

Wer eine Smartwatch mit Android Wear besitzt bei dem wird bald ein Update auf Android 5.0.2 ankommen.

Google hat mit der Verteilung begonnen. Seid gestern erhält die Moto 360 von Motorola das Update, meine LG G Watch R bekam die neue Version heute morgen.

Neue Funktionen sind offenbar keine implementiert worden, es handelt sich um ein reines Wartungsupdate. Android 5.0.2 kommt automatisch auf eure Smartwatch und wird in Wellen verteilt.


Also nicht traurig sein wenn es heute noch nicht soweit ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinderfernsehen auf iPhone und iPad von Watchever

Den Serien- und Film-Streaming-Anbieter Watchever habe ich bereits vorgestellt. Nun gibt es einen Ableger nur für Kinder: Kids by Watchever ein spezielles Kinderprogramm für kleine Zuschauer zwischen drei und elf Jahren. Eltern und Kinder legen das Wunschprogramm anhand von Lieblingsfiguren fest, das sind unter anderem Feuerwehrmann Sam, Conni, Maisy, Peter Pan und Shaun, das Schaf. Die Inhalte sind nach drei Altersstufen gruppiert, so dass die Kleinen nur altersgerechte Inhalte zur Auswahl angezeigt bekommen. Sämtliche Inhalte haben entweder die FSK-Einstufung 0 oder 6.

Eigene Profile für jedes Geschwister-Kind

Die Serien sind komplett werbefrei und die Universal-App ist so gestaltet, dass Kinder sie intuitiv bedienen können. Sie kommt mit möglichst wenig Sprache aus und setzt auf Symbole oder die bereits erwähnten Figuren. Die Kinder speichern ihre Lieblingsserien in ihrem eigenen Profil (mit Hintergrund- und Profilbild). Bis zu fünf Profile kann man in der App anlegen, was bei Geschwistern mit unterschiedlichen “Helden” praktisch ist.

Kinderfernsehen mit Shaun

Zeitlimit für´s Kinderfernsehen

Im “Elternzimmer” gibt es einen Timer, der die tägliche Nutzungszeit limitiert, die Kinder allein auf iPhone oder iPad schauen dürfen. Ist die Zeit abgelaufen, stoppt die Wiedergabe. Der Timer ist PIN-geschützt, so dass die Kinder ihn nicht verändern können. Im Verlauf sehen Eltern, was sich der Nachwuchs in den vergangenen Tagen so alles angeschaut hat.

Eine Woche testen

In Kids by Watchever fehlt leider noch der praktische Offline-Modus, den ich in der Erwachsenen-App lieben gelernt habe. Sobald dieser nachgerüstet ist, können die Kleinen auch unterwegs, also bei langen Auto- oder Zugfahrten, Serien schauen. Dann ist Schluss mit dem Gequengel von der Rückbank: “Sind wir bald da?”.

Man kann die Serien aber per AirPlay kabellos über eine Apple TV Box auf einen Fernseher und somit einen größeren Bildschirm übertragen. Das Kinderfernsehen von Watchever kann man sieben Tage kostenlos testen. Danach kostet der Streaming-Dienst 4,99 Euro pro Monat und jederzeit kündbar.

KiDS by WATCHEVER KiDS by WATCHEVER
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lautsprecherbezüge: Libratone bietet drei weitere Farbgewänder für die Boxen ZIPP, LOOP und DIVA

Lautsprecher aller Art befinden sich heutzutage in fast jedem Haushalt - viele davon sind nicht nur einfach Klangkörper aus denen Musik schallt, sondern dienen auch als schmückende Mode-Accessoires für die heimischen Vier Wände. Und genau hier setzt der dänische Hersteller Libratone an, indem er seinen Lautsprechermodellen ZIPP, LOOP und DIVA schicke und wechselbare Gewänder aus Wolle schneidet. Ab sofort gibt es neben den bereits erhältlichen Bezügen drei weitere Farben in Frühjahrsfarben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9 Top-Apps gratis oder im Sonderangebot

Zum Abschluss der Woche folgt hier in gewohnter Weise eine Übersicht aktueller Sonderangebote im App Store . Für Liebhaber der Fotografie empfehlenswert sind zum einen ViewExif für iOS und Image Tricks Pro für OS X, die gratis bzw. stark im Preis gesenkt sind. Für ein bisschen Sport am Morgen kann man sich mit Wake Alarm Clock für iOS aus dem Bett schwingen und dann als Einstimmung für den Tag ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vor Investment in Display-Fabrik in Japan

Apple - Think different

Medienberichten zufolge plant Apple ein umfassendes Investment in eine Display-Fabrik in Japan. Dabei soll mit der Firma Japan Display ein Modell angestrebt werden, das dem mit GT Advanced ähnelt. Zusammen mit Japan Display soll im kommenden Jahr in der Präfektur Ishikawa eine neue Display-Fabrik von Apple gebaut werden. Es ist von einem Investment von rund 200 Milliarden Yen (ca. 1,48 Milliarden Euro) die Rede. Dabei soll Japan Display die Möglichkeit gegeben werden, Produkte ebenfalls an andere Unternehmen zu verkaufen, wie es bei der Kooperation mit GT Advanced ebenfalls vorgesehen war. Produziert werden sollen Niedrigenergie-LCD-Displays und womöglich auch OLED-Displays, wie sie (...). Weiterlesen!

The post Apple vor Investment in Display-Fabrik in Japan appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ninox: Datenbank für Mac und iPad überrascht

Wir müssen zugeben: Am Anfang waren wir auch etwas skeptisch, was den Zweck einer Datenbank in unserem Alltag angeht. So richtig konnten wir uns nicht vorstellen, wo sie zum Einsatz kommen könnte. Doch Ninox hat uns auf ein paar Ideen gebracht.

Das Ziel der App, die aktuell für iPad und Mac, bald auch für iPhone verfügbar ist, ist das papierlose Büro. Daten direkt am Mac oder Tablet verarbeiten, eintragen organisieren. Das können Kundendaten sein, die man nicht verlieren oder in ein System bringen, oder schlicht und einfach Aufgaben innerhalb eines Projektes. Doch wie soll man da denn anfangen?

Ninox bietet dankenswerter Weise ein paar Starthilfen. Denn ihr fangt die Datenbank nicht zwingend bei Null an. Alternativ lassen sich nämlich Vorlagen importieren. Diese beziehen sich teilweise auf die Nutzung für Unternehmen und den Business-Bereich. So lassen sich Rechnungen inklusive Druckvorlage erstellen und gleichzeitig archivieren. Auch sehr präzise Anwendungsbereiche sind vorhanden: Ein Grundgerüst für Immobilien-Makler oder für die Personalvermittlung. Für den Endkunden interessanter ist aber womöglich die private Nutzung. Seien es Rezepte, bei denen der Einkaufspreis gleich mitberechnet wird, oder ToDo-Listen, die mit Möglichkeiten der Prioritätssetzung und Terminen daher kommen. Ninox bietet sich in vielen Situationen an. Wer will, kann darin auch einen Stammbaum organisieren.

Die Datenbank können jeweils lokal oder in der iCloud erstellt werden. Außerdem lassen sich einzelne Tabellen miteinander verknüpfen. So könnte man zum Beispiel eine angelegte Kundenkartei mit dem entsprechenden Projekt verlinken. Tabellen können natürlich auch durchsucht, gefiltert, synchronisiert und als Diagram grafisch dargestellt werden.

Designtechnisch ist Ninox eventuell nicht ganz der Knüller, aber das User Interface ist immerhin sehr selbstredend und verständlich angelegt.

Ninox
Preis: 27,99 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro defekt: Apple startet Reparatur-Programm

Apple kümmert sich nun endlich um die defekten MacBook Pros von 2011 bis 2013.

Zwischen Februar 2011 und Februar 2013 wurden einige MacBook Pros ausgeliefert, die Probleme mit dem Grafikchip haben. Diverse Darstellungsfehler sind die Folge. Bisher weigerte sich Apple, einen Reperaturservice zu anzubieten. Ab heute können betroffene Kunden Ihre Geräte, zumindest in den USA und Kanada, in einem Store kostenlos reparieren lassen.

MacBook Pro 2011 Grafikchip

Ab 27. Februar wird das Gratis-Reparatur-Programm auch auf andere Länder ausgeweitet.  Betroffen sind MacBook Pros mit 15″ und 17″ aus dem Frühjahr und Ende 2011 sowie die 15″ Retina Variante aus Mitte 2012 und Anfang 2013. Über dieses Online-Tool könnt Ihr herausfinden, ob Euer Gerät betroffen ist (danke, Thomas Th.).

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karten: Apple Maps Connected wohl bald auch für deutschsprachige Länder verfügbar

Gegen den Platzhirschen Google Maps und seinen zahlreichen Funktionen kommt der Kartendienst Apple Maps oder Apple Karten, wie er hierzulande heißt, wohl nicht oder nicht so schnell an. Und obwohl man den Eindruck gewinnen könnte, der Kartendienst steht nicht gerade ganz oben auf Apples Prioritätenliste, bohrt das Unternehmen den Funkionsmfang des Dienstes dann doch immer wieder ein Stück weiter auf. Dieses Mal scheint Maps Connected an der Reihe zu sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple im achten Jahr in Folge das am meisten-bewunderte Unternehmen weltweit

Acht Jahre lang das weltweit am meisten bewunderte Unternehmen zu sein – das muss man erst einmal schaffen. Das Magazin Fortune hat Apple auch in diesem Jahr auf die Spitzenposition seiner Umfrage gesetzt.

aapl

Apple das am meisten bewunderte Unternehmen (zum achten Mal in Folge)

Den zweiten Platz belegt Google, den dritten Berkshire Hathaway, eine US-Holding-Gesellschaft, die in vielen Geschäftsfeldern tätig ist und von dem Großaktionär Warren Buffet geleitet wird.

Während Apple unverändert oben blieb, verdrängte Google Amazon vom zweiten Rang, Berkshire Hathaway konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessern.

Die Plätze vier bis sechs fielen an Amazon, Starbucks und Walt Disney – allesamt US-amerikanische Unternehmen, wie auch die übrigen Firmen unter den ersten zehn, die ebenfalls ausnahmslos aus den Vereinigten Staaten stammen.

Apple ist nicht nur führend, sondern erzielte auch in allen neun Kategorien, die in die Bewertung einflossen, die Bestnote. Zu den Bereichen zählen: Innovation, Personalverwaltung, der Umgang mit dem eigenen Betriebsvermögen, soziale Verantwortung, Qualität der Verwaltung, finanzielle Zuverlässigkeit, langfristiger Anlagewert, Produktqualität und die globale Wettbewerbsfähigkeit.

Das Ranking stützt sich auf eine Befragung von über 4.000 Fachleuten und Analysten. Die zentrale Frage, die dabei gestellt wurde, lautet ganz einfach: Welches Unternehmen bewundern Sie am meisten? Das Ergebnis der Antworten hier noch einmal kurz zusammengefasst:

  1. Apple
  2. Google
  3. Berkshire Hathaway
  4. Amazon.com
  5. Starbucks
  6. Walt Disney
  7. Southwest Airlines
  8. American Express
  9. General Electric
  10. Coca-Cola

Neben dem Fortune-Ranking gibt es vergleichbare Studien, bei denen Apple regelmäßig ein ähnliches Ergebnis einfährt. Zu nennen ist der Fortune-Konkurrent Forbes, welcher Apple im letzten Jahr beispielsweise als weltweit wertvollste Marke würdigte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Auto soll angeblich 2020 serienreif sein

Das Apple-Auto soll, einem neuen Report von Bloomberg zufolge, bereits im Jahr 2020 serienreif sein.

In fünf Jahren könnte Apple das eigene Fahrzeug zur Produktion freigeben. Durchschnittlich wird an einem Auto etwa fünf bis sieben Jahre lang gearbeitet, bis es bereit zum Verkauf ist. Die Vision 2020 wäre also ambitioniert. Aktuelle Ziele von Elektro-Autos: 320 Kilometer mit einer einzigen Akkuladung fahren zu können und den Preis auf unter 40.000 Dollar zu bringen.

CarPlay

Die (angeblich) mehr als 1000 Mitarbeiter an dem geheimen Projekt sollen dafür sorgen, dass das Auto ab Frühjahr 2020 produziert werden kann, wie Bloomberg berichtet. Die verpflichteten Auto-Experten wurden offenbar von Apple mit besonderen Boni von ihren vorherigen Arbeitgebern weggelockt. Sie sollen 250.000 Dollar allein für den Wechsel erhalten haben und danach bis zu 60 Prozent mehr Gehalt als vorher bekommen. Trotz der zunehmenden Berichte über ein angebliches Apple-Auto empfehlen wir Euch auch eine gewisse Skepsis gegenüber dem Thema. Apple! Auto! – zwei Ausrufezeichen? Wir würden es eher so formulieren: Apple! Auto?

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Goldberg Cosmetica

Musik: Efdemin. Animation & Produktion: Lukas Vojir.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Apple erwägt eigene Läden

Apple Watch

Für seine im April erscheinende Computeruhr plant der Hersteller offenbar "Shop-in-Shops" in Luxuskaufhäusern – oder zumindest Ausstellungsbereiche. Das berichten französische und amerikanische Quellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Produktion von Apple-Elektroauto soll 2020 anlaufen

Die am vergangenen Wochenende aufgekommenen Spekulationen über ein selbstfahrendes Elektroauto von Apple gehen in die nächste Runde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großrechenzentrum in Arizona: Apple soll 20 Jahre lang Steuern sparen

Apple

Apples neue "globale Kommandozentrale" für iCloud, die in Mesa gebaut wird, soll für das Unternehmen steuerlich kostengünstig werden. Ein republikanischer Senator arbeitet daran, die Finanzvorteile langfristig festzuschreiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pebble stellt Smartwatch mit Farb-Display vor: Akkuleistung bleibt gleich stark - Steuerung über Tasten statt Touchscreen

Pebble hat auf seiner Webseite einen Countdown gestartet, der am nächsten Dienstag ausläuft. Obwohl Pebble offiziell nicht verraten hat, was nach Ablauf des Countdowns geschieht, gibt es bereits mehr oder weniger zuverlässige Informationen: Angeblich wird Pebble am nächsten Dienstag eine neue Smartwatch vorstellen. Die neue Uhr soll größer und dünner sein und außerdem ein Farb-e-Paper-Display besitzen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Taschenrechner Calcbot wiederbelebt und verschönert

iOS-Taschenrechner Calcbot wiederbelebt und verschönert

Das einst beliebte Werkzeug des bekannten Softwareproduzenten Tapbots ist in Version 2.0 erschienen, unterstützt nun iCloud und ändert sein Geschäftsmodell.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inbox für Gmail kommt auf Apple-Tablets

Inbox für Gmail kommt auf Apple-Tablets

Bislang stand die "smarte" E-Mail-Anwendung unter iOS nur für iPhones bereit, nun wurde sie auch an iPads angepasst. Allerdings ist immer noch eine Einladung Pflicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Edition: Materialwert des Goldgehäuses soll schon bei über 800 Dollar liegen

apple-watch-edition-goldNach wie vor ist über die genauen Preise der verschiedenen Apple Watch-Modelle nichts weiter bekannt. Lediglich wissen wir von Apple, dass der Einstiegspreis bei 349 US-Dollar liegen wird. Gemunkelt wurde nun schon, dass eine Apple Watch Edition, also das High-End-Modell mit Goldgehäuse durchaus auch bis zu 5000 Dollar kosten könnte. Eine Materialwertanalyse des Gehäuses bekräftigt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wipeout-Klon “AG Drive” in den AppStore gerast & unser Gameplay-Video

Wipeout-Klon “AG Drive” in den AppStore gerast & unser Gameplay-Video

Am gestrigen Spiele-Donnerstag ist AG Drive (AppStore) von Zorg Entertainment in den AppStore gerast. Das futuristische Rennspiel, inspiriert vom Klassiker Wipeout, kann für 3,99€ als Premium-Universal-App erworben werden.
AG Drive iOS
Wie man es von einem Titel in diesem Genre erwartet, rast ihr auch in AG Drive (AppStore) mit verschiedenen Raumgleitern in irrwitzigem Tempo (laut Tacho mehr als 2000 km/h) über spektakuläre Strecken mit Loopings, Steilkurven und mehr. In den verschiedenen Rennmodi (einfaches Rennen, Time Trial, Elimination, Duell und mehr) verdient ihr euch Credits, die ihr in Upgrades für euren Raumgleiter sowie in komplett neue Gefährte investieren könnt.
AG Drive iOS
Uns gefällt AG Drive (AppStore) gut: rasantes Gameplay und tolle Optik prägen das Spiel. Zudem ist es komplett in deutscher Sprache verfügbar und verzichtet auf In-App-Käufe. Und da Bilder bekanntermaßen mehr als Worte sagen, wollen wir nun auch das Schreiben einstellen und zeigen euch lieber noch ein paar Eindrücke von AG Drive (AppStore) in unserem Gameplay-Video.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Joli: Elegante Lederhüllen für MacBooks, iPads und iPhones

joli-480Kurz und knapp ein Lesertipp für MacBook-Besitzer, die auf der Suche nach einer exklusiven Hülle für ihr gutes Stück sind. Lorenz schreibt uns: Vor knapp einem 3/4 Jahr hab ich mir ein neues MacBook Case gekauft, bin mit der Qualität mehr als zufrieden und wollte ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Macbook Pro Repair-Programm

Macbook Pro Retina Display 2012 Apple News Österreich Mac

Grafikprobleme bei den aktuellen Macbook Pro Retina und Macbook Pro Modellen sind keine Seltenheit und treten bei hoher Belastung oder falscher Fertigung auf. Teilweise lösen sich sogar Bauteile vom Display ab und man erkennt einen gewissen “Schleier” im Display. Apple hat sich diesen Problemen nun angenommen und ruft ein eigenes Reparatur-Programm ins Leben, welches genau für solche Probleme verantwortlich sein soll. Ab dem 27. Februar kann man sein MacBook Pro bei gravierenden Fehlern direkt bei Apple melden.

Gilt für Geräte bis 2013
Wie es scheint hat Apple die Probleme im Jahr 2014 völlig beheben können, da nur Geräte aus den Jahren 2011 bis 2013 eingereicht werden können. Dazu muss man einfach seine Seriennummer des Gerätes wissen und dann auf die Nachricht von Apple warten. Es wäre interessant zu wissen, wie viele Menschen dieses Angebot wahrnehmen. Laut Apple soll es sich aber um eine sehr kleine Gruppe von Notebooks handeln. Genaue Zahlen werden wir aber wahrscheinlich nie erfahren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Japan Display soll künftig iPhone-Displays bauen: Richtungswechsel von China nach Japan?

Das iPhone wird zwar in Cupertino designt, doch die Fabrikation verläuft in China - kein Wunder, dort sind die Kosten äußerst gering, was Apple unter anderem dabei geholfen hat, ein Rekordquartal zu verzeichnen. Nun, so die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung japanischer Medien, will Japan Display um die Gunst von Apple buhlen und künftig die Displays für das iPhone herstellen. Bestätigt haben dies zwar weder Apple noch Japan Display, doch die Quellen scheinen sich äußerst sicher zu sein.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Records: Mac-Datenbank für Bücher, Filme und mehr

Eine Mac-Datenbank für alle Infos: Mit Records speichert Ihr Besitztümer wie Bücher oder Filme, Rechnungen, Statistiken und mehr.

Records für Mac hilft Euch, den Überblick über Eigentum, Projekte und Statistiken zu halten. Ihr speichert einzelne Info-Elemente in Bibliotheken ab. Diese Einträge könnt Ihr mit einem WYSIWG-Editor, der über 14 verschiedene Formular-Vorlagen für Bilder, Links, Videos und mehr verfügt, erstellen. Auch vorgefertigte Listen aller Länder oder mit Währungen gibt es. Selten waren Datenbanken so intuitiv.

recordsmac_1

Zusammen mit den individuellen Themes könnt Ihr Eure Datenbank auch visuell an Eure Bedürfnisse anpassen. Mit Hintergründen und freiem Arrangement der einzelnen Felder erstellt Ihr sekundenschnell eigenen Design-Templates. Diese lassen sich dann auch via Web mit anderen Records-Nutzern teilen.

recordsmac_2

Natürlich verfügt die App auch über eine Backup-Funktion, damit Eure Datenbank auf einer externen Festplatte oder in der Cloud vor Datenverlust geschützt ist. Insgesamt ergibt das eine sehr personalisierte Nutzererfahrung, mit der es tatsächlich Spaß machen kann, eine Datenbank zu erstellen und organisiert zu bleiben. (ab OS X 10.10, 64-bit, englisch)

Records Records
Keine Bewertungen
29,99 € (5.2 MB)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OsmAnd DVR macht das iPhone zur Dashcam

osmand-500Als Dashcam für den Dauereinsatz ist das iPhone sicherlich kaum geeignet. Aber wer hier und da mal die Möglichkeit der Videoaufzeichnung während der Fahrt vermisst, mag vielleicht die App OsmAnd DVR ausprobieren. Auch wenn erst seit wenigen Tagen im App Store, ist die Anwendung nicht völlig neu. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sizer XL — Clothing Size Converter

Die Applikation Sizer hilft ihnen eine passende Grösse der Kleidung in USA, Europa, Grossbritanien, Japan oder Russland zu wählen. Es ist genug, ihre Körperangabe abzumessen oder eine davon zu kennen – die Applikation wird andere eigeben. Die Auslandreisen, Einkaufen im Internet oder eine Überraschung für ihre Geliebte werden einfacher, wenn ihr alle Grössen an der Hand hab.

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Canon- und Epson-Treiber für OS X

Apple hat neue Treiber für Drucker, Scanner und Multifunktionsgeräte von Canon und Epson veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Office für iOS unterstützt jetzt iCloud

Microsoft-Office-iOS-Apps

Microsoft macht im Moment fast alles richtig. Spannende neue Produkte (Windows 10), breite Verfügbarkeit auf allen wichtigen Plattformen und häufige Updates.

Die Office Apps Word, Excel und Powerpoint gibt es inzwischen ja auch für Android und iOS. Die Version für das iPad und iPhone hat nun ein Update erhalten. Damit können nun Dateien auch in der iCloud gespeichert werden.

Bisher konnten Daten im OneDrive und der Dropbox abgelegt werden.


Microsoft Word Microsoft Word
Preis: Kostenlos
Microsoft Excel
Preis: Kostenlos
Microsoft PowerPoint
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AG Drive im Video: Das schnellste Rennspiel im App Store

Im App Store wurde AG Drive von Apple in dieser Woche prominent platziert. Wir stellen euch das Spiel mit einem kleinen Gameplay-Video vor.

AG Drive 2 AG Drive 3 AG Drive 4 AG Drive 1

Spiele wie F-Zero oder Wipeout sind echte Klassiker. Auch im App Store haben sich bereits zahlreiche Entwickler an futuristischen Rennspielen versucht, bahnbrechende Erfolge waren bisher aber nicht dabei. Oftmals lag es daran, dass man sich trotz der eigentlich enorm hohen Geschwindigkeiten gefühlt hat wie in einer Tempo-30-Zone. Die gute Nachricht vorweg: In AG Drive (App Store-Link) kommt bei Geschwindigkeiten von über 2.500 Kilometer pro Stunde tatsächlich ein entsprechendes Geschwindigkeitsgefühl auf.

AG Drive wurde am Donnerstag im App Store veröffentlicht und steht als Universal-App zum Download bereit. Bezahlt werden muss das Spiel mit 3,99 Euro, die Download-Größe beträgt 305 MB. Was uns sehr gut gefällt: Es sind keine In-App-Käufe vorhanden, auch auf Werbung innerhalb des Spiels wird verzichtet. So kann man sich ganz entspannt zurücklehnen und AG Drive genießen. Wobei es ja nicht wirklich entspannend ist, wenn man mit schier unvorstellbaren Geschwindigkeiten über diese diversen Rennstrecken gleitet.

In AG Drive startet man zunächst mit einem kleinen Tutorial, wobei die Steuerung wirklich nicht einfacher sein könnte: Rechts gibt man Gas, links bremst man, außerdem gibt es einen Button um den Boost zu aktivieren. Gelenkt wird über die Neigungssensoren, alternativ kann man in den Einstellungen virtuelle Buttons für die Steuerung aktivieren. Einen Support für MFi-Gamecontroller gibt es bislang leider nicht.

Verzicht auf In-App-Käufe wirkt sich positiv auf AG Drive aus

Nachdem man mit dem Start-Budget ein Schiff gekauft und es mit ein paar Upgrades versehen hat, kann es auch schon losgehen: In Einzelrennen, Zeitrennen, Geschwindigkeitsrennen, Duellen oder Eliminations tritt man gegen Computer-Gegner oder die Zeit an. Besonders klasse: Neben richtigen Rennen gibt es auch schnelle Rennen mit einer Länge von rund 30 Sekunden, die perfekt für die kleine Pause geeignet sind.

Der Schwierigkeitsgrad von AG Drive ist meiner Meinung nach sehr angenehm – man gewinnt nicht jedes Rennen und holt nicht immer sofort die Goldmedaille, man fährt aber vorne mit und hat mit etwas Übung durchaus die Chance, ganz vorne zu landen. Genau so sollte ein Spiel aussehen, zumal es in AG Drive ja keine In-App-Käufe gibt, auf dessen Kauf die Entwickler irgendwann drängen wollen.

Ein Lob hat auch die Grafik verdient. Auf dem iPhone 6 sieht AG Drive wirklich blendend aus. Die Strecken sind toll gestaltet, es gibt verschiedene Tageszeiten und das oben schon angesprochenen Geschwindigkeitsgefühl passt zu den hohen Geschwindigkeiten, die in AG Drive erzielt werden. Damit ihr euch einen noch besseren Eindruck von der App verschaffen könnt, haben wir im Anschluss ein kleines Gameplay-Video für euch aufgezeichnet. Momentan wünsche ich mir für AG Drive nur eine Sache: Ein kleiner Multiplayer-Modus würde dem ganzen Spiel die Krone aufsetzen.

Der Artikel AG Drive im Video: Das schnellste Rennspiel im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Edition: Farbe der Krone wechselbar?

apple-watch-edition-digitale-krone-farbenBekanntermaßen lässt sich die für April 2015 erwartete Apple Watch unter anderem über die digitale Krone an der Seite steuern. Mit dieser kann man scrollen, zoomen und auch per Klick auf den Homebildschirm zurückkehren. Genau mit dieser Krone hat sich Dan Moren jetzt beschäftigt und herausgefunden, dass diese möglicherweise farblich austauschbar sein wird, zumindest was […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Game Over für mobile Verschlüsselung: NSA ist im Besitz von Milliarden SIM-Karten-Keys

Das Apple Lightning Nomad Kabel angeschlossen an einem iPhone und einem MacBook.

Das sprengt mittlerweile ein wenig die Vorstellungskraft: NSA und GCHQ sind im Besitz von Milliarden Keys für SIM-Karten-Verschlüsselungen. Experten sprechen von einem Game Over der Sicherheit.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telefónica: Hick-Hack um BASE-Verbleib

Durch die Übernahme von E-Plus durch den Telekommunikationskonzern Telefónica sollen nun einige Steine ins Rollen gekommen sein, so aktuelle Gerüchte. So will das Unternehmen künftig die Marke Base verschwinden lassen und auch an weiteren Namen Hand anlegen. Blau und Simyo soll es in dieser Form nicht mehr geben, denn diese beiden Marken sollen verschmelzen.

Begründet wird die Marken-Absetzung von Base durch fehlende Ziele Telefónicas. Das Ende von Base sei demnach eine beschlossene Sache, hieß es noch gestern in einem Bericht des Manager Magazins.

Nun aber die Wendung: Heute meldete sich O2 selbst zu Wort und betonte, dass es sich hierbei noch um keine festen Pläne handelt. Noch sei demnach nicht sicher, dass Base als Marke Platz für Neues machen muss. Neben Base soll auch E-Plus als Marke verschwinden, während Fonic bestehen bleibt. Das Ende von E-Plus scheint uns naheliegend, für den Endkunden war die Marke ohnehin nicht so bedeutend – angesichts der starken Marke Base und dem bereits positiv erarbeiteten Image hätte die Tochter Base aber trotzdem eine Daseinsberechtigung für die Zukunft.

Neben den Änderungen im Markenmanagement plane Telefónica außerdem die Auslagerung von Callcentern. Hierfür könnte der britische Anbieter Capita an Land gezogen werden. Mehr als 1.000 Mitarbeiter wären von der Auslagerung betroffen und würden ihre Arbeitsplätze verlieren.

[via SimFlash]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: “Apple Car” könnte in fünf Jahren in Produktion gehen

Wenn man den Informanten von Bloomberg trauen kann hat Apple mit seinem mutmaßlichen Fahrzeugprojekt ambitionierte Pläne. Laut ihrer Quellen sollen schon 2020 die ersten Elektroautos “Designed by Apple in California” vom Band laufen. Der Preis solle bei unter 40.000$, die Fahrleistung bei 320 Kilometern mit einer Akkuladung liegen. Letztere wird Apple offenbar in Eigenregie bauen, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Emoji Stars – Interaktives Musik-Quiz mit Emoticons ab sofort kostenlos im App Store!

Pressemitteilung Das spannende Musikquiz „Emoji Stars“ des deutschen Publishers b-interaktive ist ab sofort für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar. Das kostenlose Spiel ist ein wahns...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Apple Auto kommt 2020

Arbeitet Apple an einem selbstfahrenden Elektroauto? Diese Frage drangt sich auf, wenn man die Apple Gerüchteküche dieser Tage beobachtet. Von jetzt auf gleich schossen gleich mehrere Artikel renommierter Zeitungen aus dem Boden, die sich mit dieser Thematik beschäftigen und vermelden, dass Apple an einem eigenen Fahrzeug arbeitet. Nachdem sich das Wall Street Journal und Reuters bereits zu Wort gemeldet haben, legt Bloomberg kurz vor dem Wochenende nach. Die Kollegen berichten, dass Apples derzeitig Planungen so aussehen, dass die Produktion des iCar bzw. Apple Car im Jahr 2020 beginnt.

apple_logo_kudamm_61px

Bloomberg; Apple iCar kommt 2020

Skeptisch lesen wir den Artikel von Bloomberg. Darin heißt es, dass der Hersteller aus Cupertino „geheim“ an einem eigenen Auto arbeitet und das Ziel ausgegeben hat, in fünf Jahren in Produktion zu gehen. So will es Tim Higgins von Insidern in Erfahrung gebracht haben. Angesichts der Tatsache, dass Autohersteller, die bereits Erfahrung in dem Segment aufweisen, durchschnittlich zwischen fünf und sieben Jahren benötigen, um ein Fahrzeug zu entwickeln, scheint uns der von Bloomberg genannte Apple Zeitplan unrealistisch.

Irgendwoher müssen die aktuellen Gerüchte rund um ein Apple Car ja kommen. Irgendwer hat den Stein ins Rollen gebracht. Angeblich arbeiten mittlerweile über 200 Apple Mitarbeiter an dem Projekt. Auch wenn Apple in den letzten Jahren vermehrt Fahrzeug-Experten angeheuert hat, ist dies für uns nach wie vor kein Beweis für die Entwicklung eines iCar. Dies stellt allerdings nur eine Einzelmeinung dar.

Die Gerüchte rund um das Apple eigene Auto erinnert uns ein wenig an einen Apple Fernseher, der vor vielen Jahren erstmals in der Gerüchteküche auftauchte. Immer mal wieder tauchte dieser auf und wieder ab. Außer Gerüchte haben wir zu einem iTV bislang nichts zu Gesicht bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iTunes 12.1.1 für Windows

Apple hat ein kleines Fehlerbehebungsupdate für die Windows-Version von iTunes veröffentlicht. Version 12.1.1 behebt laut Change-Log ein Problem bei der Audio-Wiedergabe und verbessert die Synchronisierung von iPhones und iPads mit Outlook. Außerdem wird angegeben, dass mit dem iTunes-Update die Kompatibilität mit Screenreadern verbessert. Die neue Version kann direkt über die Update-Funktion innerhalb von iTunes installiert...

Apple veröffentlicht iTunes 12.1.1 für Windows
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12 Jahre macprime.ch

12 Jahre ist es nun bereits her, als macprime.ch offiziell online ging.
Was sich seither alles verändert hat, beginnen wir hier erst gar nicht aufzuzählen — dies würde den Rahmen dieses Artikels sprengen und dafür haben wir viel bessere Gefässe.

Schwieriges, aber auch sehr erfolgreiches Jahr 2014

Auch nach 12 Jahren sind wir noch immer voller Tatendrang, haben viele Ideen und wissen noch um so einige Geschichten, die wir euch noch erzählen möchten. Wir haben für euch noch einige Projekte im Petto und auf macprime.ch wird es auch im dreizehnten Jahr bestimmt nicht langweilig.

Das vergangene Jahr hat uns ein paar Rückschläge gebracht, gleichzeitig sind aber unsere Besucher-Zahlen auf neue Rekordwerte angewachsen. Dies zeigt uns erneut, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wir blicken wie immer zuversichtlich in die Zukunft.

Uns gibt es für und dank euch

Das ganze macprime-Team — bestehend aus Daniel Aeschlimann, Simon Balz, Patrick Bieri und Stefan Rechsteiner — erfüllt es mit Stolz, dass wir euch auch 2015 eine umfassende Plattform rund um Apple und ICT bieten können.

Möglich machen das unsere Werbekunden, und ein jeder einzelner unserer treuen Leser.
Wir möchten uns von ganzem Herzen bei all unseren Lesern und allen in irgendwelcher Form Mitwirkenden für eure Treue und Unterstützung in den vergangenen 144 Monaten bedanken!

Bewegende Jahre

Die zu unserem 10-Jährigen veröffentlichte Chronik haben wir auch durch die grössten Meilensteine und wichtigsten Ereignisse des letzten Jahres erweitert.
Unter macprime.ch/about/jahre kann man die vergangenen elf Jahre macprime.ch nochmals Revue passieren lassen.

Auch das diesjährige Jubiläum geht nicht ohne Gewinnspiel über die Bühne! Aus diesem Grund verlosen wir unter allen teilnehmenden macprime-Lesern ein iTunes-Guthaben über 100 Schweizer Franken. Viel Erfolg!

Das macprime.ch-TeamDaniel Aeschlimann, Simon Balz, Patrick Bieri und Stefan Rechsteiner
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wettbewerb: 12 Jahre macprime.ch — iTunes Guthaben gewinnen

Zu unserem zwölften Geburtstag verlosen wir unter allen Wettbewerb-Teilnehmern eine iTunes-Karte im Wert von 100 Schweizer Franken.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloses Reparaturprogramm für MacBook Pro: Apple reagiert endlich auf Probleme mit der Videodarstellung

Bereits seit einiger Zeit ist bekannt, dass einige MacBook Pro-Modelle Probleme mit der Video-Wiedergabe haben. Apple musste sich im vergangenen Jahr diesbezüglich sogar mit einer Sammelklage betroffener Nutzer auseinadersetzen. Bislang hatte Apple jedoch nicht wie bei anderen fehlerhaften Produktreihen mit einem freiwilligen Reparaturprogramm auf die Probleme mit dem MacBook Pro reagiert – bis heute. Jetzt startet das Unternehmen ein Reparaturprogramm.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect in Deutschland verfügbar

Nachdem im Oktober zunächst nur Gewerbetreibende in den USA ihr Geschäft in den Apple-Karten eintragen konnten, ist dies nun auch in Deutschland und Frankreich möglich. Ende Januar hatte Apple die Unterstützung bereits auf Australien, Großbritannien, Irland und Neuseeland ausgedehnt. Um Geschäfte einzutragen, müssen sich Unternehmer mit ihrer Apple-ID in Apple Maps Connect anmelden. Anschließen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wegen Grafikproblemen: Apple legt Reparaturprogramm für MacBook Pro auf

Bereits kurz nach dem Erscheinen der neuen 15″ und 17″ des MacBook Pro kamen 2011 vereinzelt Berichte über verzerrte Darstellungen der Bildschirminhalte und damit verbundene ungewollte Neustarts auf, welche später auch das Retina MacBook Pro von Ende 2012 bis Anfang 2013 betroffen haben sollen. Nachdem Apple das Problem anfangs klein geredet hatte ist die Zahl […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Skriptdienst: Neue "Do"-Apps sollen IFTTT einfacher machen

Skriptdienst: Neue "Do"-Apps sollen IFTTT einfacher machen

Mit "Do Button", "Do Camera" und "Do Notes" soll man schneller auf "If This Then That"-Rezepte zugreifen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car: Produktionstermin für Apple Elektroauto soll fest stehen

Die Hinweise spitzen sich immer weiter zu und daher gibt es fast keinen Zweifel mehr, dass Apple ebenfalls ein Elektroauto bauen wird. Der Codename: Titan. Doch bis das strombetriebene Vehikel auf die Straßen rollt, wird es noch etwas dauern. Genau genommen fünf Jahre, wie das Magazin Bloomberg herausgefunden hat. Dass Tesla und General Motors ihre Elektroautos schon 2017 herausbringen wollen, scheint Apple nicht zu stören.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kurz vor Ausweitung von Maps Connect nach Deutschland (UPDATE)

UPDATE: Jetzt ist Apple Maps Connect auch in Deutschland verfügbar.

Zwar konnten sich deutsche Nutzer schon seit der Einführung im Oktober bei Maps Connect registrieren, den eigentlich Zweck hinter dem Angebot aber nicht ausnutzen. Über das Portal können Firmeninhaber ihr Unternehmen, Geschäft oder Lokal im Kartendienst von Apple eintragen oder die Geschäftsadresse ändern. Das war zunächst nur amerikanischen, später auch Nutzern in sechs weiteren Ländern vorbehalten – demnächst können auch hiesige Unternehmer von dem Service Gebrauch machen. Denn wie die unabhängige Firma “Apple Maps Marketing” entdeckte, ist die Sprachoption für deutsche Nutzer schon vorhanden. Einer Verbreitung steht also nichts mehr im Weg.

1413964647 Apple kurz vor Ausweitung von Maps Connect nach Deutschland (UPDATE)

Voraussetzung für die Nutzung ist, dass das Geschäft zum einen im ganzen Gebäude über eine WLAN-Verbindung verfügt und zum anderen mindestens eine Million Besucher im Jahr haben sollte. Per Anruf oder E-Mail können die Firmen ihren Eintrag entsprechend verifizieren lassen. Es dauert im Schnitt eine Woche, bis Apple die Änderungen umsetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Monkey King Escape” von Ubisoft: die endlose Flucht eines gefräßigen Affenkönigs

Alle Fans von Endless-Runnern möchte Ubisoft mit seinem neuen Spiel Monkey King Escape (AppStore) ködern. Die mit IAPs und Werbung versehene Universal-App kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Im Spiel rennst du mit dem Affenkönig durch eine kunterbunte Phantasiewelt. Denn leider hat er seine Aufgabe, das Bewachen der kostbaren Pfirsiche der Unsterblichkeit, nicht wirklich ernst genommen, sondern sich lieber den Magen mit ihnen vollgeschlagen. Nun hat er den Salat, die Schergen des mächtigen Kaisers verfolgen ihn.
Monkey King Escape iPhone iPadMonkey King Escape iOS
In gewohnter Manier rennst du also mit dem flüchtenden Affenkönig durch die dreispurige Welt, zwischen denen du mit Seitwärtswischern wechseln kannst. Per Auf- und Abwärtswischer wird bekanntermaßen gesprungen und unter Hindernissen hindurchgerutscht. Zudem stellen sich immer wieder auch mal Gegner in den Weg, die per gut getimten Wischer besiegt werden können.

Auf deiner Flucht hilfreich sind verschiedene PowerUps, die du per Buttons auslösen kannst und dich in verschiedene Tiere verwandeln, deren Spezialfähigkeiten du dann nutzen kannst. Natürlich solltest du auch möglichst viele der Münzen einsammeln, denn mit ihnen kannst du im In-Game-Shop verschiedene Upgrades und Booster erwerben. Viele Features wie z.B. die verschiedenen Charaktere des Spieles können aber nur direkt per kostenpflichtigem IAP freigeschaltet werden.
Monkey King Escape iPhone iPadMonkey King Escape iOS
Die Optik von Monkey King Escape (AppStore) ist schön, das Gameplay altbewährt und “intensives” F2P. Der Funke wollte bei uns dabei nicht wirklich überspringen – man hat es trotz weniger Eigenarten einfach schon zu oft gesehen und gespielt…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chinesisches Neujahr: Apple schaltet Sonderseite mit Apps, Spielen, Musik & mehr

Apple feiert das chinesische Neujahrsfest mit einer Sonderseite im App Store.

Chinesisches Neujahr

Das chinesische Neujahrsfest wird als der wichtigste chinesische Feiertag erachtet und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Dieses Jahr steht unter dem Motto “Jahr der Ziege” (oder Schaaf). Aus gegebenen Anlass hat auch Apple eine neue Sonderseite geschaltet, die auf die Festlichkeiten mit Apps, Spiele, Musik und Filme einstimmen soll.

Feiern mit Apps

  • Kitchen Stories (Universal, kostenlos)
  • Rezepte-App und Fotokochbuch
  • Foodies Recipes (Universal, kostenlos)
  • Viele leckere Rezepte in englischer Sprache
  • 魔力小孩过年 (Universal, kostenlos)
  • Ich nix verstehen – Gratis-App für Kinder
  • Piano Maestro by JoyTunes (Universal, kostenlos)
  • Klavier-App für Kinder mit vielen In-App-Käufen
  • MarcoPolo Weather (Universal, kostenlos)
  • Kindgerechte Wetter-Darstellung
  • Sky Guide (Universal, 1,99 Euro)
  • Sternenkarte für iPhone und iPad
  • Dr. Pandas Restaurant: Asien (Universal, kostenlos)
  • Asiatisches Essen zubereiten

Lustige Spiele

  • Bean Dreams (Universal, 99 Cent)
  • Spaßiges Retro-Jump’n’Run
  • Best Fiends (Universal, kostenlos)
  • Kostenloses Puzzle-Abenteuer
  • Monkey King Escape (Universal, kostenlos)
  • Spaßiger Endless-Runner
  • Spider-Man Unlimited (Universal, kostenlos)
  • Endless-Runner mit Spidy
  • Naughty Kitties (Universal, kostenlos)
  • Angriffslustige Katzen mit Waffen
  • Eternity Warriors 3 (Universal, kostenlos)
  • Kampfspiel mit neuen Inhalten
  • Monster Legends Mobile (Universal, kostenlos)
  • Kampfspiel mit vielen Monstern
  • Plunder Pirates (Universal, kostenlos)
  • Clash of Clans mit Piraten
  • Bloons Monkey City (Universal, kostenlos)
  • Aufbauspiel mit In-App-Käufen
  • Angry Birds Stella (Universal, kostenlos)
  • Jetzt mit neuen Mottoleveln

Chinesische Kultur

  • The Night Revels of Han Xizai (iPad, kostenlos)
  • 胤禛美人图 (iPad, kostenlos)
  • The Classic of Mountains and Seas (iPad, kostenlos)
  • Taiji Zen: Mind-Body Fitness (Universal, kostenlos)
  • Chinagram – Die chinesische Schrift (Universal, 3,99 Euro)
  • Live Kalligraphie (Universal, kostenlos)
  • Pleco Chinesisch-Wörterbuch (Universal, kostenlos)
  • Chinesisch lernen – Bravolol (Universal, kostenlos)

Wer sich zudem für Musik, Hit-Alben und chinesische Kinofilme interessiert, klickt sich einfach auf die Sonderseite im iTunes und App Store. Hier sind auch alle Apps und Spiele nochmals gelistet. Fast alle Apps und Spiele haben per Update neue Level oder Inhalte bekomme, die passend zum chinesischen Neujahr bereitgestellt wurden.

Der Artikel Chinesisches Neujahr: Apple schaltet Sonderseite mit Apps, Spielen, Musik & mehr erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rhythm Repeat

Können Sie Ihren Leben ohne Musik nicht vorstellen? Dann seien Sie mit Rhythm Repeat bereit auf eine ganz neue Art und weise von Musik zu begegnen!
Verfolgen Sie den Reihe von aufleuchtenden, verschiedenfarbigen Tasten und wiederholen Sie sie in derselben Reihe. Wenn Sie eine Note falsch eingeben – werden Sie ein Leben verlieren, wenn Sie alle Leben verlieren – ist das Spiel zu Ende! Nach Wiederholung von 2 Loops in der Reihe nach können Sie die „Fever-Mod“ aktivieren, mit derer Hilfe Sie Ihre Punkte vergrößern können!
Prüfen Sie, ob Sie dem schneller werdenden Rhythmus folgen können und genießen Sie die Töne Ihrer Lieblingsinstrumente. Die einmalige Musik, die speziell für dieses Spiel komponiert wurde, lässt Sie zu ihr immer wieder zurückkehren!
Spielbesonderheiten:
- Über 300 Originalmelodien und Rhythmen
- 3 Schwierigkeitslevels: leicht, mittel und hart
- 3 Musikinstrumente: Klavier, Schlagzeug, Gitarre
- Extreme Fieber-Mod, die Ihre Punkte vergrößern kann
- Hinreißende Visualeffekte
- Integration mit Game Center
- Universale Applikation

Trainieren Sie Ihr Gedächtnis und vervollkommnen Sie Ihre Musikfertigkeiten. Vergleichen Sie Ihre Errungenschaften mit Ergebnissen anderer Spieler und beweisen Sie, wer der wahre Meister von Rhythmus ist!

Download @
App Store
Entwickler: Zoltan Lading
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach viel Kritik: Apple repariert Grafikfehler bei MacBook Pro kostenlos

Nach viel Kritik: Apple repariert Grafikfehler bei MacBook Pros kostenlos

Mehrere Baureihen der Profi-Notebooks, die über einen Zeitraum von fast drei Jahren produziert wurden, können Logicboard-Probleme aufweisen, die sie unbenutzbar machen. Sogar Sammelklagen waren bereits angestrengt worden, weil Apple nicht reagierte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Materialkosten der goldenen Apple Watch bekannt geworden

apple-watch-gold-01

Wir haben schon viel darüber spekuliert, welchen Preis die goldene Apple Watch haben wird und welche Preisklasse realistisch sein dürfte. Nun haben sich Experten daran gemacht den Grundpreis und auch den Materialpreis dieser Variante der Apple Watch herauszufinden. Sollten die Angaben wirklich stimmen, ist die Uhr wirklich nicht gerade billig. Laut Berechnungen liegt das Gewicht der Apple Watch bei ca. 29 Gramm reinem Gold und bei dem momentan Goldpreis liegt alleine das Gehäuse bei einem Wert von ca. 800-900 US-Dollar.

Somit haben wir hier schon einmal einen Basispreis, der dann noch mit edlen Materialien wie Saphirglas oder auch einem hochwertigen Armband aufgewertet wird. Hier wird mit zusätzlichen Materialkosten von rund 400 bis 500 US-Dollar gerechnet. Die reinen Materialkosten der Uhr würden somit ca. 1500 US-Dollar betragen. Wenn Apple noch eine ähnliche Marge wie beim iPhone einberechnet, können wir sicherlich mit einem Endpreis von ca. 4000 US-Dollar rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Problem mit Login bei iCloud lösen

Ihr müsst Euch unter iOS mehrmals am Tag für die iCloud anmelden? In diesem i-mal-1 erfahrt Ihr, wie Ihr diesen lästigen Bug beseitigt.

Einige Nutzer mussten sich in den letzten Wochen immer wieder für die iCloud anmelden, vor allem unter iOS 8. Manchmal taucht das iCloud-Loginfenster mehrmals in der Stunde auf. Das kann extrem lästig werden und liegt vermutlich an einem Bug der Apple-Server. Abhilfe schafft hier ein Neu-Login.

iCloud Drive

Dazu befolgt Ihr einfach diese Schritte:

  1. Geht in die Einstellungen und tippt in der Liste auf “iCloud”
  2. Scrollt ganz herunter und tippt auf “Abmelden”
  3. Tippt in den Pop-Up-Menüs auf  “Abmelden” und “Vom iPhone löschen”
  4. Gebt Euer Passwort ein und tippt auf “Deaktivieren”

Damit habt Ihr Euren iCloud-Account auf Eurem iPhone komplett deaktiviert und entfernt. Nun loggt Euch neu ein. Durch den kompletten Reset dürften die ständigen Login-Anfragen jetzt der Vergangenheit angehören. Und wenn sich die Anfragen wieder häufen (was nicht wahrscheinlich ist): Lather, rinse, repeat – einfach nochmal wiederholen.

(Autor: Lukas/mit Dank an Kevin)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Smartwatch: Plant Apple spezielle Stores für die Apple Watch?

In wenigen Monaten ist es soweit und die Apple Watch kommt offiziell auf den Markt. Und je näher der Verkaufsstart im April rückt, desto mehr häufen sich die Gerüchte um Apples Smartwatch. Französischen Berichten zufolge arbeitet Apple an speziellen Ständen, an denen die Apple Watch präsentiert werden soll. Die Rede ist dabei von Ständen in hochpreisigen Geschäften wie Galeries Lafayette am Champs Elysees.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Reparaturprogramm für bestimmte MacBook Pro Modelle

MacBookPro Close Keyboard Look

Schon seit längerer Zeit klagen einige Nutzer des MacBook Pro über Grafikfehler. Nun hat auch Apple die Probleme erkannt und ein Reparaturprogramm gestartet.

Demnach können ab 27. Februar bestimmte Modelle des MacBook Pro kostenlos repariert werden wenn Probleme mit der Grafikkarte auftraten. Betroffen sein können folgende Modelle:

MacBook Pro (15 Zoll, Frühjahr 2011)
MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2011)
MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Mitte 2012)
MacBook Pro (17 Zoll, Frühjahr 2011)
MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)
MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Anfang 2013)


Garantie Check MacBook pro 17

Um zu überprüfen ob das eigene Notebook betroffen ist könnt ihr bei Apple eure Seriennummer überprüfen. Apple beschreibt den Reparaturprozess in einem Support Dokument.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Stores: Plant Apple dedizierte Läden für die Uhr?

Nicht mehr lange, dann kann die Smartwatch von Apple endlich erworben werden und wird wohl an dem ein oder anderen Handgelenk zu sehen sein. Die Apple Watch ist ein neues Highlight des US-amerikanischen Konzerns und soll deshalb auch entsprechend positioniert werden.

Neuerdings waren Gerüchte im Umlauf, die aus einem Interview mit Jony Ive entstanden sind. Hierbei möchte Apple seine Apple Watch an einem gesonderten Platz in den jeweiligen Apple Stores auf einem Teppich präsentieren.

applewatchkrone 564x332 Apple Watch Stores: Plant Apple dedizierte Läden für die Uhr?

Aus Frankreich erreichen uns nun neue Details, die sich auf die Apple Watch beziehen. Angeblich seien lange schmale Tische in Planung, die die Apple Watch gekonnt in Szene setzen sollen. Weiter heißt es auch, dass Apple sich bereits auf dedizierte Apple Watch Stores konzentriere, die sich gesondert auf den Verkauf der neuen Smartwatches spezialisieren werden. Apple’s Retail Vizepräsidentin Angela Ahrendts wird für die Leitung der Verkaufsstelle in den “Galeries Lafayette” verantwortlich sein. Hierbei handelt es sich um eine große französische Warenhauskette an der Champs-Élysées in Paris.

Ebenso spricht man über entsprechende Safes, die die teuren goldenen Modelle der Uhr verwahren sollen. Ob diese Safes von den Blicken Apple Store Besucher erreicht werden können und verglast im Store stehen, oder versteckt hinter dem Tresen schlummern, wurde nicht bekannt. Der Einsatz solcher Sicherheitsvorkehrungen bestärkt erneut den hohen Preis, mit welchem uns das Luxus-Modell begegnen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bund testet Katastrophenschutz-App

NRW testet Katastrophenschutz-App

In Nordrhein-Westfalen wird vom Bundesamt für Bevölkerungshilfe und Katastrophenschutz eine neue Anwendung für iOS und Android getestet, mit der die Bevölkerung im Katastrophenfall besser gewarnt werden soll als mit Sirenen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Auto angeblich bis 2020

Elektroauto Tesla Model S

Die Spekulationen über den Einstieg des Smartphone-Riesen Apple ins E-Autogeschäft erhalten neues Futter. Einem Medienbericht zufolge gibt es einen ambitionierten Zeitplan.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant Bau einer Displayfabrik für 1,68 Milliarden Dollar

Apple zeigt Interesse daran, sich finanziell am Bau einer 1,68 Milliarden US-Dollar teuren Displayfabrik zu beteiligen. Zusammen mit Japan Display, dem Joint Venture der LCD-Displayabteilungen von Sony, Toshiba und Hitachi, will das Unternehmen aus Cupertino die Fabrik im nächsten Jahr in Japan errichten. Einem Bericht zufolge soll dort LTPS (Low Temperature Poly Silicon) hergestellt werden. D...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Reparaturprogramm für MacBook Pro mit Grafikproblemen

Gute Nachrichten für Besitzer älterer MacBook Pro, die über Grafikprobleme klagen. In den letzten Monaten haben wir mehrfach über diese Problematik berichtet. Hier, hier und dort könnt ihr euch in die Problematik einlesen. Kurz gesagt: Einige Besitzer von MacBook Pro Systemen verzeichnen eine verzerrte Videowiedergabe, keine Videowiedergabe oder unerwartete Systemneustarts. Die betroffenen Geräte wurden zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft.

macbook_pro_2013_612px

Apple kündigt Reparaturprogramm für MacBook Pro mit Grafikproblemen an

Nachdem sich Apple monatelang nicht zur Problematik geäußert hat, gibt es nun erfreuliche Nachrichten. Apple kündigt ein MacBook Pro Reparaturerweiterungsprogramm für Videoprobleme an. Dieses startet am heutigen Tag (20. Februar 2015) in den USA und Kanada und ist ab dem 27. Februar 2015 auch hierzulande in Deutschland verfügbar.

Apple nennt drei Symptome, die auftreffen können:

  • Auf dem Computerbildschirm wird ein verzerrtes oder fehlerhaftes Bild angezeigt.
  • Auf dem Computerbildschirm (oder auf einem externen Display) wird kein Bild angezeigt, obwohl der Computer eingeschaltet ist.
  • Der Computer startet unerwartet neu.

Betroffen sind 2011 hergestellte 15“ und 17“ MacBook Pro sowie von Mitte 2012 bis Frühjahr 2013 hergestellte 15“ Retina MacBook Pro. Die betroffenen Geräte besitzen folgende offizielle Bezeichnung

  • MacBook Pro (15 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Mitte 2012)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Anfang 2013)

Für die genau Abwicklung hat Apple eine extra Support-Webseite eingerichtet, auf der ihr auch euer Gerät überprüfen könnt. Sollte euer Gerät betroffen sein und eins der Symptome aufweisen, so habt ihr die Option euer Gerät zu einem Apple Store oder zu einem autorisierten Apple Händler zu bringen. Sollte der Techniker ebenso euren Anspruch feststellen, so beginnt die Reparatur und ihr werdet darüber informiert, wann ihr das MacBook Pro wieder abholen könnt.

Reparatur bereits in der Vergangenheit veranlasst?

Auch hier gibt es gute Nachrichten. Apple kontaktiert Kunden, die entweder bei Apple oder einem autorisierten Apple-Händler für eine Reparatur bezahlt haben, um eine Kostenerstattung zu veranlassen. Habt ihr die Reparatur bereits in der Vergangenheit initiiert, dafür bezahlt haben und wurdet nicht von Apple kontaktiert, so bittet euch Apple euch kurz zu melden, so dass auch hierfür die Kosten erstattet werden können.

Das Programm deckt betroffene MacBook Pro-Modelle bis zum 27. Februar 2016 ab oder drei Jahre ab dem ursprünglichen Verkaufsdatum, je nachdem, welcher Abdeckungszeitraum für Sie länger ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frozen Synapse: Strategisches Kampfspiel erstmals für iOS kostenlos

10 Euro lassen sich heute bei Frozen Synapse sparen. Was das Spiel zu bieten hat, erklären wir euch folgend.

Frozen Synapse

Im Mai 2013 hat es Frozen Synapse (iPhone/iPad) erstmals in den App Store geschafft. Zuvor hatten wir das Spiel noch nicht rezensiert, auch jetzt war mir der Name noch ein Unbekannter. Heute nutzen wir die Gratis-Aktion für eine Berichterstattung. Der Download ist rund 250 MB groß und nur in englischer Sprache verfügbar – gute Grundkenntnisse sind eine Voraussetzung. Die iPhone-Version ist erst seit Januar dieses Jahres verfügbar und wird ebenfalls erstmals kostenlos angeboten.

Frozen Synapse ist nichts für Casual-Gamer. Ihr müsst Zeit mitbringen, um das Gameplay und die vielen Aktionen und Elemente zu verstehen. Auf einem recht überschaubaren Spielfeld gilt es nämlich Einheiten mit Befehlen zu versorgen, die danach wie im Film abgespult werden. Das vorherrschende Ziel: Töte alle Einheiten des Gegners, bevor die eigenen Soldaten erwischt wurden.

Online- und Offline-Spiele möglich

Dabei könnt ihr sowohl online gegen echte Mitspieler, als auch offline gegen den Computer spielen. Wir empfehlen anfangs das Offline-Spiel zur Übung. Auf dem Display stehen diverse Aktionen bereit. So müsst ihr all euren Einheiten einen Weg vorgeben. Sie können sich hinter Mauen verstecken, die Waffe ziehen, sich auf einen Feind konzentrieren oder Gegner ignorieren.

Das “Problem”: Ihr müsst alle Handlungen und Aktionen sofort festlegen und wisst nicht, wie sich der Gegner verhalten wird. Doch genau das ist das Prinzip von Frozen Synapse. Ihr müsst abwägen, ob der Gegner den sinnvollsten Weg geht oder eben gegen diese Taktik verstößt. Da ihr immer nur vier bis fünf Einheiten steuert, ist jede verlorene Einheit ein großer Verlust.

Teamwork wird großgeschrieben

Insgesamt stehen nur fünf verschiedene Einheiten bereit: Soldaten mit Schrotflinte, Scharfschützengewehr, MG, Granat- oder Raketenwerfer. Zudem gilt es verschiedenen Missionen zu erfüllen, beispielsweise das Retten der Geiseln, wobei alles immer darauf hinausläuft alle Gegner zu eliminieren. Teamwork ist dabei sehr wichtig, auch solltet ihr die Umgebung im Auge behalten und euch manchmal lieber in Deckung begeben. Wenn ihr euch mit anderen Mitspielern über Taktiken austauschen möchtet, könnt ihr unser Forum nutzen.

Gespielt wird in der Draufsicht, die Grafiken sind einfach, aber durchaus futuristisch. Da Frozen Synapse anfangs viel Text bietet, sollten eure Englischkenntnisse recht gut sein. Wer online antreten möchte, muss sich registrieren und kann dann Mitspieler zum Duell auffordern. Das Online-Spiel funktioniert asynchron. Im App Store gibt es aktuell viereinhalb von fünf Sterne, sonst kostet das Spiel 2,99 Euro beziehungsweise 9,99 Euro.

Trailer zu Frozen Synapse


(YouTube-Link)

Der Artikel Frozen Synapse: Strategisches Kampfspiel erstmals für iOS kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grip Tape gegen rutschige iPhones

grip-500Ästheten bekommen beim Anblick dieser Bilder möglicherweise Magenkrämpfe, aber der Zweck wird erfüllt. Jon Stokes ging die rutschige Rückseite seines iPhone 6 Plus auf den Keks, den schlanken Formfaktor wollte er aber gerne behalten. Grip Tape war also die Lösung. (Bilder: Jon Stokes | alloutdoor.com) Bei ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
2 Meter (!) Ladekabel für iDevices

iGadget-Tipp: 2 Meter (!) Ladekabel für iDevices ab 2.17 € inkl. Versand (aus China)

Ladekabel kann man nie genug haben…

Und 2 Meter sind oft auch recht komfortabel.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

DataRocket – Datenverbrauch Widget und Data Traffic Zähler für Telekom Vodafone O2 und E-Plus EPlus

Den Datenverbrauch immer im Blick! Für Telekom, O2, Vodafone, E-Plus und alle anderen Netze / Anbieter! DataRocket funktioniert auch im Ausland!

Die richtige Einstellung für Ihren Netzbetreiber finden Sie hier unter dem Punkt “Unterstützung” oder in der App unter “Hilfe”.

〉Das Widget
Das DataRocket-Widget zeigt den aktuellen Verbrauch als Fortschrittsbalken mit Prozentzahl an. Um auf einen Blick sehen zu können, wie es um den Surf-Spaß steht, verändert der Fortschrittsbalken seine Farbe in gewohnter Ampelmanier von grün, über orange bis rot.
Das verbleibende Full-Speed Volumen wird ebenfalls angezeigt!

〉Die App
Bietet die Funktionalität des Widgets plus Zusatzinformationen des Providers, sofern vorhanden. Verbleibende Zeit, maximale Geschwindigkeit, Gesamtvolumen und den Verbrauch.

Das Erscheinungsbild der App passt sich – ähnlich dem Widget – in Ampelmanier dem aktuellen Zustand des Verbrauchs an (grün, orange, rot).

〉Mehrwert
Wir legen Wert auf Effizienz und Sparsamkeit. Um die Batterielaufzeit nicht unnötig zu strapazieren, aktualisiert sich das Widget nur bei Bedarf, also wenn der Benutzer es wirklich braucht. 
Die Dateigröße der App wurde so klein wie möglich gehalten, so dass man sie auch von Unterwegs installieren kann.

〉Unterstützung
DataRocket bezieht seine Daten direkt vom Netzbetreiber, sofern dieser eine geeignete Informationsseite zur Verfügung stellt. Für alle anderen Anbieter und Netzbetreiber ist ein monatliches Volumen in den Einstellungen zu hinterlegen, damit DataRocket den Verbrauch berechnen kann.

▸ Telekom
DataRocket wurde für die Nutzung im Telekom Netz konzipiert und funktioniert bei allen Nutzern die unter pass.telekom.de ihren Datenverbrauch einsehen können.

▸ Vodafone
Kunden die Ihren Datenverbrauch online unter center.vodafone.de ohne Login einsehen können.

▸ O2
Kunden die Ihren Datenverbrauch online unter m.o2.de ohne Login einsehen können.

▸ Alle anderen Anbieter inklusive E-Plus
Es ist einmalig das monatliche Volumen in den Einstellungen von DataRocket zu hinterlegen. Den Verbrauch, das verbleibende Highspeed-Volumen und die verbleibende Zeit berechnet DataRocket automatisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einkaufstipp für die Mittagspause: Headset für Xbox One mit Mic-Monitor

Gaming-Headsets gibt es endlos viele und wie bei Kopfhörern auch, spielt hier neben dem persönlichen Geschmack was das Aussehen angeht, auch das Klangempfinden eine sehr große Rolle. Gerade bei Gaming-Headsets ist es üblich, dass man zwar den Spielton und den Sprachchat auf dem Kopfhörer hören kann, nicht aber seine eigene Stimme. Das führt vielfach dazu. dass der Spieler unnatürlich laut spricht oder gar schreit, weil er sich selber nicht oder nur schlecht hört. Das ist lästig für den Rest...

Einkaufstipp für die Mittagspause: Headset für Xbox One mit Mic-Monitor
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Car soll erst 2020 in Produktion gehen.

iMove

Bildquelle iMove

In Sachen Apple Car überschlagen sich aktuell die Ereignisse. Nach der Erkenntnis, dass Apple bereits gut ein Dutzend Auto-Experten angeheuert hat, ist das Unternehmen aus Cupertino auch auf der Suche nach Batterie-Spezialisten. Die gewonnenen Erkenntnisse bezüglich der Batterie könnte übrigens auch dem iPhone gut tun... Aber das ist eine andere Geschichte.

Bloomberg hat inzwischen ausgerechnet, dass wenn Apple auch bereits vor zwei oder drei Jahren mit der Planung des Apple Car begonnen hat, das Ganze noch gut fünf Jahre dauern kann, denn Apple beginnt hier auf komplett grüner Wiese.

Es gab auch schon das Gerücht, dass Apple den Laden von Tesla kaufen könnte. Nun ganz realistisch gesehen könnte Apple Tesla mit der gut geführten Portokasse übernehmen. Aber ich denke der CEO Elon Musk würde das wohl nie zulassen. Und wenn ich mir ansehe, was Apple alles für Spezialisten in den Gebieten Auto und Batterie einkauft, so muss man davon ausgehen, dass die das wirklich selber durchziehen wollen. Wohl so ähnlich wie es Google schon gemacht hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Trailer zeigt erste Gameplay-Szenen aus Segas “Sonic Runners”

Neuer Trailer zeigt erste Gameplay-Szenen aus Segas “Sonic Runners”

Knapp zwei Monate ist es her, dass Sega sein neues Spiel Sonic Runners angekündigt hat. Bisher gab es zwar einen Teaser-Trailer, vom Gameplay war aber noch nichts zu sehen.

Das hat sich nun geändert, denn Sega hat einen neuen Gameplay-Trailer veröffentlicht. Viel verstehen und lesen können wir zwar leider nicht, aber seht selbst:

Zumindest einen Eindruck vom Gameplay wird aber in dem Video vermittelt. Es handelt sich um einen 2D-Auto-Runner im typischen Sonic-Style, in dem du mit Sonic, Tails und Knuckles in gewohnt irrwitzigem Tempo und zahlreichen Feinden durch die Welten rennst, springst und fliegst. Ausgestattet ist der F2P-Titel natürlich mit den üblichen PowerUps und In-App-Käufen.

Sonic Runners soll in Kürze in Japan erscheinen. Wann ein weltweiter Release erfolgt, ist aktuell noch nicht bekannt. Wir halten euch aber natürlich auf dem Laufenden…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote am Freitag: Die besten Deals

Freitag, 2020. Februar: Wieder listen wir die besten Amazon Blitzangebote übersichtlich für Euch auf.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

9 Uhr

Epson WorkForce Multifunktionsgerät (hier)
HP LaderJet Multifunktionsdrucker (hier)
Wicked Chili Lüftungshalterung (hier)
Jabra Stealth Bluetooth Mono-Headset (hier)
Wacon Bamboo Stylus (hier)
Jabra Storm Bluetooth Mono-Headset (hier)
AmazonBasics 5600 mAh Akku (hier)
AmazonBasics Bluetooth Lautsprecher (hier)
devolo dLAN Starter Kit (hier)

10 Uhr

Netgear WLAN Repeater (hier)
Netgear LTE Hotspot (hier)

11 Uhr

Wicked Chili Kopfstützenhalterung für Tablet (hier)
Jabra Solemate Bluetooth-Lautsprecher (Foto/hier)

Jabra Solemate

13 Uhr

WD My Cloud 6TB (hier)

14 Uhr

EcoCase Bambus Case für iPhone 5/5S (hier)

16 Uhr

Sony faltbarer Bügelkopfhörer (hier)
Acer Projektor (hier)
SOUL Combat+ Kopfhörer (hier)

17 Uhr

Jabra Revo Bluetooth Kopfhörer (hier)

18 Uhr

Arctic Bluetooth Kopfhörer (hier)
Buysics 2 Meter Lightning-Kabel (hier)
Buysics 3 Meter Lightning-Kabel (hier)
Buysics Hardcase für iPhone 6 (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Apples Auto kommt ab 2020

Auch der renommierte Dienst Bloomberg hat sich in die Diskussionen um ein Apple-Auto eingeschaltet. Aus eigenen Quellen habe man erfahren: Apple arbeitet an einem eigenen Elektro-Auto , seit vier Monaten wirbt Apple daher aggressiv Spezialisten von anderen Herstellern ab. Ambitionierte Absichten habe Apple auch bei der Zeitplanung. Dauert es normalerweise bis zu sieben Jahre, um ein neues Autom...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive hat am Design der Lichtschwerter im neuen „Star Wars“-Film mitgewirkt

Ende des Jahres beginnt mit „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ von Regisseur J.J. Abrams eine neue Filmtrilogie der beliebten Science-Fiction-Reihe. Vor allem ein Detail im Teaser, der bereits im letzten Jahr veröffentlicht wurde, entzweite dabei die Fangemeinde – das neue Lichtschwert eines Sith. Dieses verfügt erstmals über eine Parierstange aus zwei kurzen Laserstrahlen. In einem ausführlichen Interview von...

Jony Ive hat am Design der Lichtschwerter im neuen „Star Wars“-Film mitgewirkt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bluetooth Smart ab 2016 mit Mesh Network

Bluetooth Smart ab 2016 mit Mesh Network

Um sich für den Smart-Home-Markt zu rüsten, erhöhen die Bluetooth-Macher im kommenden Jahr Reichweite und Ausfallsicherheit ihrer stromsparende Funkprotokoll-Variante.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DailyCost: Digitales Haushaltsbuch setzt auf Premium-Funktionen per Abo

Das digitale Haushaltsbuch DailyCost haben wir euch während einer Gratis-Aktion im November vorgestellt. Nun gibt es Neuigkeiten.

DailyCostDie von uns erstmals im vergangenen Jahr vorgestellte App DailyCost (App Store-Link) hat uns sehr gut gefallen. Die Finanz-App für das iPhone bietet immerhin eine einfache und schnelle Möglichkeit, seine täglichen Ausgaben innerhalb von nur weniger Sekunden einzutragen und damit stets zu verwalten. Mit dem in dieser Woche veröffentlichten Update hat sich in der App allerdings einiges verändert.

DailyCost ist aktuell für 99 Cent im App Store erhältlich. Dafür bekommt man allerdings nicht mehr den vollen Funktionsumfang, denn der Entwickler hat in der neuesten Version auch In-App-Käufe integriert. Für 99 Cent pro Monat oder 9,99 Euro im Jahr bekommt man stündlich aktualisierte Währungskurse, einen größeren Speicher für bis zu 500 Einträge pro Monat und bald auch mehr Kategorien und mehr Hintergrund-Bilder.

Was mich stört: Die anscheinende Begrenzung auf eine bestimmte Anzahl von Beiträgen. In der Beschreibung im App Store und innerhalb der App gibt es keine Informationen darüber, wie viele Einträge man mit der ja immerhin noch kostenpflichtigen Basis-Version von DailyCost pro Monat angelegt werden können. Und selbst wenn man noch einmal 99 Cent pro Monat investiert, gibt es eine Begrenzung – ganz davon abgesehen, ob man 500 Einträge pro Monat oder rund 16 Einträge pro Tag überhaupt schafft.

MoneyControl als faire Alternative

Immerhin gibt es beim jüngsten Update von DailyCost auch positive Nachrichten: Die App verfügt nun über eine Synchronisierung und Sicherung der Daten via iCloud, einen Login via Touch ID sowie eine optimierte Benutzeroberfläche für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Das Eintragen von Ausgaben ist weiterhin sehr einfach: Für einen neuen Eintrag zieht man diesen einfach nach unten, gibt eine Kategorie und den Betrag an. Auf Wunsch kann man der Ausgabe einen Namen geben, um die Ausgaben noch besser im Blick zu behalten. Sämtliche Werte – es sind auch Einnahmen möglich – werden summiert und in einem kleinen Diagramm am oberen Displayrand angezeigt.

Aufgrund der neuen und etwas undurchsichtigen Finanzpolitik empfehlen wir euch einen Blick auf MoneyControl, das kostenlos ausprobiert und mit verschiedenen einmaligen In-App-Käufen nach den eigenen Wünschen angepasst werden kann. Einige weitere Empfehlungen haben unsere Leser im appgefahren Forum auf Lager.

Der Artikel DailyCost: Digitales Haushaltsbuch setzt auf Premium-Funktionen per Abo erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bloomberg: Apple-Auto soll in 5 Jahren rollen

header Ein Elektroauto von Apple. Auf diesen Zug mit vier Rädern springen derzeit sämtliche bekannten US-Publikationen auf. Nach dem Wall Street Journal und Reuters legt nun Bloomberg nach und es würde uns nicht wundern, wenn auch die New York Times in den nächsten 24 Stunden mit „eigenen Quellen“ nachzieht. (Bild: Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird die Apple Watch bald in Paris gezeigt?

Für die Lancierung der Apple Watch scheint Apple kaum ein Aufwand zu gross zu sein: Gerüchten zufolge hat Apple in einem Pariser Luxus-Einkaufszentrum eine Präsentations-Fläche gemietet. Dort will das Unternehmen angeblich die Apple Watch gross in Szene setzen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SIM-Karten-Hack: Die Kompromittierung der Mobilfunknetze durch NSA/GCHQ

NSA Abhöraffäre

Nachdem es um die NSA-Überwacher fast etwas ruhig geworden war, zeigen die Enthüllungen über manipulierte Festplatten-Firmware und über das das Eindringen in die Netzwerke der SIM-Karten-Hersteller, dass der NSA-Skandal noch lange nicht zu Ende ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reparaturprogramm für das MacBook Pro - Apple bestätigt Grafikprobleme

12.000 Beschwerden in Apples offiziellen Foren, knapp 40.000 Unterschriften in einer Petition und zwei Sammelklagen später reagiert Apple nun endlich auf die Grafikprobleme des MacBook Pro , vornehmlich beim Modelljahr 2011. Ist man als Besitzer eines solchen MacBook Pro ebenfalls betroffen, dann treten die Probleme in erster Linie unter Last auf, also beispielsweise beim Abspielen von HD-Video...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Checkpoint Champion” erhält umfangreiches Update

“Checkpoint Champion” erhält umfangreiches Update

Das witzige Checkpoint Champion (AppStore) von Protostar Games hat gestern ein umfangreiches Update erhalten. Dieses erweitert das Spiel um eine ganze Reihe neuer Inhalte und Features.

Mit dem Ice Lake gibt es eine neue Umgebung mit 24 neuen Herausforderungen auf Eis und Schnee. Zudem gibt es eine neue Arena mit einem Überraschungsmix von Checkpunkten, mit dem Britannia Micro ein neues Auto mit einer langsameren Abbiegungsgeschwindigkeit – gut für Anfänger – aber starkem Turbo und sieben verschiedenen Lackierungen. Außerdem hat der Entwickler das Spiel in einigen Punkten verbessert und ein paar kleine Bugs behoben.
Checkpoint Champion iOS
Checkpoint Champion (AppStore) ist erst Ende 2014 im AppStore erschienen und wurde damals von uns hier vorgestellt. Aufgabe im Spiel ist es, möglichst schnell von einem Checkpoint zum nächsten zu rasen. Diese liegen allerdings allesamt sehr nah beieinander, so dass die Fahrt eher in einem wilden Driften ausartet als in einer Hochgeschwindigkeitsfahrt. Schwierig zu meistern, aber trotzdem spaßig. Der Download von Checkpoint Champion (AppStore) ist kostenlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

C-Time

Ihre Zeit ist kostbar. C-Time hilft Ihnen zu sehen, wie viel Zeit Sie an bestimmten Orten verbringen.

Möchten Sie wissen, wie viel Zeit Sie bei der Arbeit, an Ihrer Schule oder in Ihrem Fitness-Studio verbringen?
Definieren Sie ihre Orte und C-Time wird automatisch erfassen, wann und wie viel Zeit Sie an diesen Orten verbringen. Wann immer Sie an einem Ihrer Orte ankommen bzw. diesen verlassen, wird C-Time automatisch die Zeitzählung starten, bzw. stoppen.

Features:
• Automatisches registrieren (mittels GeoFence), wann und wie viel Zeit Sie an ihren Orten verbringen
• Notifikationen: Informiert Sie bei Ankunft und Abfahrt, über die wichtigsten Daten
• Starten und stoppen der Zeitmessung
• Verändern / bearbeiten aufgezeichneter Daten
• Exportieren ihrer Zeitdaten
• Publizieren der Zeiten in Social Media: facebook / twitter / sina weibo

Mit der C-Time App zeichnen Sie einfach und automatisch auf, wie viel Zeit Sie in Ihrem Büro, im Fitness-Studio, oder “wo auch immer” verbringen.

C-Time benötigt für das automatische Aufzeichnen der Ankunft/Abfahrt das GeoFence System und funktioniert auf folgenden Geräten:
• iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S und neuer.

Hinweis:
□ Das automatische Registrieren funktioniert am besten, wenn Sie wifi eingeschaltet haben.
□ C-Time benutzt die gleiche Funktionalität (geofence), wie Apple in ihrer “Reminders” App benutzt.
□ iOS7: Bitte schliessen Sie C-Time nicht im App Switcher (zweimaliges Drücken der Home Taste), sonst funktioniert das automatische Buchen nicht.

Download @
App Store
Entwickler: Siegware
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCar soll 2020 auf den Markt kommen

iCar Apple News Österreich Mac deutschalnd schweiz

In den letzten Tagen haben viele Quellen davon berichtet, dass Apple ein eigenes Fahrzeug entwickelt und irgendwann auf den Markt bringen will. Nun hat Bloomberg die Gerüchte rund um das vermeintliche Fahrzeug abgerundet und will in Erfahrung gebracht haben, dass das Fahrzeug bereits 2020 in die Serien gehen soll. Angeblich habe Tim Cook das Projekt letztes Jahr ins Leben gerufen und möchte binnen 6 Jahren ein komplettes Fahrzeug von seinen Technikern entwickelt haben. In den Augen vieler Experten sicherlich ein sehr ehrgeiziges Vorhaben.

Es wird schwer
Sollte Apple wirklich an diesem Ziel arbeiten, dürfte es nicht leicht sein dies zu realisieren. Analysten gehen deshalb eher davon aus, dass Apple das Fahrzeug in ca. 10 Jahren vom Stapel lassen kann. Somit würden wir im Jahr 2024 mit einem Apple-Car herumfahren können, sollten die Gerüchte tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elektroauto von Apple soll 2020 in Produktion gehen

Die Meldungen rund um das gemunkelte Elektroauto aus dem Hause Apple reißen nicht ab. Nun springt auch Bloomberg noch in den Ring und berichtet, dass Apple derzeit plane, mit der Produktion seines Apple Cars im Jahr 2020 zu beginnen. Zum Vergleich: General Motors und Tesla planen derzeit mit dem Jahr 2017. Die dann erscheinenden Autos sollen ca. 320 Kilometer mit einer Stromladung am Stück fahren können und unter 40.000,- US-Dollar kosten. Erst gestern kamen Berichte auf, wonach Apple derzeit einigermaßen agressiv versucht, Mitarbeiter für das Projekt zu gewinnen. Unter anderem konnte man bereits Angestellte von Tesla, Ford, GM, A123 Systems, MIT Motorsports, Ogin, Autoliv, Concept Systems und General Dynamics abwerben. Die Kollegen von 9to5Mac stellten sogar einige der höherrangigen Beteiligten namentlich vor. Sie alle sollen in einer Art "Geheimlabor" außerhalb des Apple Campus in der Nähe von Cupertino am "Project Titan" tüfteln.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch stiehlt Supermodel die Schau – Eigene Stores für die Apple-Uhr geplant?

covers-grossDass Apple bei der Vermarktung der Apple Watch neue Wege geht, zeigte sich bereits deutlich bei der Vorabpräsentation im Rahmen der Pariser Fashion Week letzten September. Der Fokus ist weniger auf die Technik gerichtet, sondern Themenbereiche wie Lifestyle und Mode stehen im Mittelpunkt. Nachdem die Uhr ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calcbot mit neuem Design, Einheitenrechner & gratis

Die Macher von Tweetbot haben ihren Calcbot nach längerer Pause aktualisiert.

Calcbot

Calcbot, ein Taschenrechner für iPhone, iPad und Mac, hat nach langer Wartezeit ein Update bekommen, das quasi alles auf den Kopf stellt. Von Grund auf wurde die iOS-Version für iOS 8 programmiert, zudem wurden aus der Mac-Version bekannte Funktionen integriert.

Calcbot 2.0 (App Store-Link) ist ab sofort gratis für iOS. Der Taschenrechner kann auf iPhone und iPad verwendet werden und versteht einfache als auch wissenschaftliche Eingaben. Neben dem Eingabefeld könnt ihr auch eine Historie der letzten Rechnungen sehen. Das neue Layout ist flach, einfach und gut. Ebenfalls neu ist eine Favoriten-Funktion, auch der iCloud-Support wurde integriert.

In der iOS-Version hat man sich dazu entschieden, die Funktionen von der App Convertbot direkt in Calcbot zu integrieren. Wer den In-App-Kauf für die Pro-Version für 1,99 Euro tätigt, bekommt zusätzlich einen Einheitenrechner, der über 500 Einheiten in 22 Kategorien zur Umrechnung bereithält. Optional lassen sich noch weitere Layouts per In-App-Kauf freischalten.

Taschenrechner für iOS kostenlos

Calcbot converter

Wer sich für die Pro-Version entscheidet, bekommt zusätzlich Zugriff auf ein spezielles Layout, kann auf eine unliniierte Historie zugreifen und kann seine Rechnungen mit eigenen Konstanten anreichern. Calcbot für iOS folgt dem Prinzip der Mac-Version (Mac Store-Link), die jedoch als Kauf-App zum Download bereitsteht.

Die Kombination Taschen- und Einheitenrechner ist logisch und sinnvoll. Wer die Entwickler für ihre Arbeit unterstützen möchte, kann die Pro-Funktionen in der iOS-Version für 1,99 Euro erwerben.

Der Artikel Calcbot mit neuem Design, Einheitenrechner & gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Ausstellung im Kaufhaus Lafayette?

Der Verkaufsstart der Apple Watch rück näher. Im April wird Apple die ersten Geräte an Kunden ausliefern, dies verriet Apple CEO Tim Cook vor mehreren Wochen. Die Vorbereitungen für den Verkaufsstart laufen im vollen Gange und es heißt, dass Apple zwischen 5 und 6 Millionen Geräte für die ersten drei Monate nach dem Verkaufsstart bei seinen Zulieferern bestellt hat.

lafayette_Watch3

Wie es scheint, wird Apple die Apple Watch nicht nur in den eigenen Retail Stores präsentieren, sondern auch bei Partnern zur Schau stellen. Bereits rund um die Pariser Fashion-Week zeigte Apple die Apple Watch bei Colette.

lafayette_Watch2

Apple Watch im Kaufhaus Lafayette?

Paris scheint für Apple das richtige Pflaster. Einem aktuellen Bericht der französischer Kollegen von Mac4Ever zufolge, plant Apple eine Ausstellung im prunkvollen Pariser Kaufhaus Lafayette. In der ersten Etage des Kaufhauses wurden zu diesen Zweck bereits mehrere Balkone mit weißen Tüchern und Brettern abgeschottet. Es heißt, dass Apple diese Flächen angemietet habe und auf diesen die Präsentation der Apple Watch plant. Apple Store Chef Angela Ahrendts soll das Projekt persönlich überwachen.

Anfang dieses Monats sollen die Arbeiten im Kaufhaus Lafayette begonnen haben. Bis zum Verkaufsstart bzw. des Vorverkaufsstarts werden noch ein paar Wochen vergehen, so dass Apple, sollten die Gerüchte stimmen, die Balkonflächen entsprechend vorbereiten kann. Weiter heißt es in dem Bericht, dass ähnliche Präsentationsflächen auch in Geschäften auf der Champs-Élysées geplant ist.

lafayette_Watch1

Fraglich ist, ob man die Apple Watch tatsächlich im Kaufhaus Lafayette erwerben kann, oder ob Apple die angemieteten Flächen lediglich nutzt, um die Apple Watch auszustellen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Space Miner: Platinum Edition bringt neue Storyline

Das Weltraum-Spiel Space Miner: Platinium Edition wurde mit einem großen Update versehen.

Ab sofort dürft Ihr den Weltraum sowohl am iPhone als auch am iPad bereisen. Falls Ihr das Spiel bereits abgeschlossen habt, gibt es einen Grund, wieder anzufangen, denn die Entwickler haben eine komplett neue Storyline eingebaut. Diese spielt unter anderem in 16 neuen Sektoren. Diese warten nur darauf erforscht zu werden. Selbstverständlich gibt es nicht nur gute Neuigkeiten.

Space Miner Screen

Ein frischer Bösewicht macht den Menschen das  Leben schwer und muss gejagt werden. Zum Glück wurde auch ein neues, extrem starkes Raumschiff eingebaut, mit dem ihr Euch gut verteidigen könnt. Die Schatzjäger unter Euch werden nun außerdem damit anfangen, Asteroiden nach versteckten Boni zu durchsuchen. Damit das Spiel etwas besser aussieht, wurden die Modelle ebenfalls überarbeitet. Also, gleich mal in der neuen Version alles ausprobieren!

Space Miner: Platinum Edition
(675)
3,99 € (uni, 163 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein Bauernhof: Tiere, Traktoren und Bauernhof-Sounds in neuer Wimmelbild-App entdecken

Die Entwickler von wonderkind, die auch schon die witzige Kinder-App Jungle Jam in den App Store gebracht haben, warten mit einer neuen Anwendung, Mein Bauernhof, auf.

Mein Bauernhof 1 Mein Bauernhof 2 Mein Bauernhof 3 Mein Bauernhof 4

Mein Bauernhof (App Store-Link) steht seit kurzem im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort mit 2,99 Euro bezahlen. Die interaktive Wimmelbild-App, die sich vor allem an Kinder im Alter zwischen 2 und 6 Jahren richtet, nimmt auf dem iPhone oder iPad 166 MB des Speicherplatzes ein und erfordert zur Installation zudem mindestens iOS 7.1 oder neuer.

Mein Bauernhof wurde mit der Titelunterschrift „Tiere, Traktoren und Abenteuer in unserer Wimmelapp“ im App Store veröffentlicht und dreht sich um die spannende Welt des Bauernhofs und des Landlebens. In drei großen Szenen bei Tag sowie einer Bonus-Szene bei Nacht können Kinder spielerisch und unterhaltsam das Leben auf dem Land und Bauernhof kennen lernen und dabei echte Aufgaben lösen.

In Mein Bauernhof stecken insgesamt 90 verschiedene Animationen

Neben einer anschaulichen Szene, die direkt auf dem Bauernhof mit seinem Wohnhaus, einer Hundehütte und Weiden spielt, gibt es auch noch eine Szene in der Landschaft, in der vor allem vorbei laufende Tiere und Menschen die Attraktion sind. Wer dann noch nicht genug hat, kann auch in einer Scheunen-Szene jede Menge Neues entdecken, oder in der Bauernhofszene mit Antippen der Sonne das Licht ausschalten und so zu einer Nachtansicht gelangen.

Die Entwickler von wonderkind berichten, dass in diesen vier Szenen insgesamt 90 animierte kleine Geschichten stecken, die vom Kind durch Antippen des Bildschirms aktiviert werden. Während einige nur kurze Bewegungen oder Geräusche sind, gibt es bei anderen Aktivitäten längere Aktionen – für Abwechslung und ein stetiges Herumgewusel auf dem Screen ist also gesorgt. Gesorgt ist im Hauptmenü leider auch für einen Hinweis auf weitere Apps der Entwickler – glücklicherweise kann dieser nur geöffnet werden, wenn man eine bestimmte Wischgeste ausführt. Die Kleinen sollten also vor unvorhergesehenen Spontankäufen im App Store geschützt sein.

Der Artikel Mein Bauernhof: Tiere, Traktoren und Bauernhof-Sounds in neuer Wimmelbild-App entdecken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jolly Jam: neues F2P-Puzzle, diesmal von Rovio Stars

Rovio Stars, der Fremdspiele-Publisher des Angry-Birds-Erfinders, hat gestern sein neues Puzzle Jolly Jam ® (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Gratis-Download ist ein typisch kunterbuntes F2P-Puzzle, wie es sie zahlreiche im AppStore gibt, allerdings mit einem etwas anderen Ablauf.

Denn statt einzelne Geleefrüchte zu vertauschen, musst du hier Vierecke zwischen zwei gleichen Früchten aufspannen. Alle damit umspannten gleichen Früchte bringen dir Punkte ein und helfen dir so auf dem Weg zum Levelende.
Jolly Jam iPhone iPadJolly Jam iOS
Ansonsten bietet Jolly Jam ® (AppStore) selbiges wie seine zahlreichen Konkurrenten: kunterbunte Optik, Energiesystem, In-Game-Währung, Facebook-Login, PowerUps, Bossgegner und Co. Wer von Candy Crush Saga (AppStore) und Co noch nicht genug hat, kann hier fröhlich weiterpuzzeln – und weiterwarten…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Release 2020? Bloomberg rundet iCar-Gerüchte ab

Die Woche stand ganz im Zeichen von Spekulationen über das mögliche Apple Auto. Hier, hier, hier und da haben wir das kolportierte Projekt erwähnt. Jetzt reiht sich Bloomberg mit ein: Ein Vögelchen hätte vom Dach gezwitschert, dass Apple den Launch des iCars für 2020 in Erwägung zieht.

1424410360 Release 2020? Bloomberg rundet iCar Gerüchte ab

Sollte die Mutmaßung stimmen, dass Tim Cook erst letztes Jahr den Startschuss für das Projekt gegeben hat, so wäre 2020 ein ambitioniertes Vorhaben. Apple müsste komplett lernen oder sich zusammenkaufen, was man zum Autobau braucht.

Indes verweisen wir gerne auf 9to5Mac, die eine Zusammenstellung des Teams für das iCar veröffentlicht haben. Und schon beim Blick auf die Biografien wird klar, dass sich Apple eine ganze Menge Erfahrung und Kompetenz aus der Branche zusammengekauft hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Taschenrechner Calcbot mit neuem Design und künftig kostenlos

calcbot-headerCalcbot, einer der bekanntesten und beliebtesten Taschenrechner für iOS ist umfassend überarbeitet in Version 2.0 erschienen. Das Beste: Die Entwickler verschenken ihre App künftig. Calcbot 2 präsentiert sich optisch komplett an Apples aktuelles iOS-Design angepasst und gegenüber der Vorgängerversion mit diversen Verbesserungen ausgestattet. So ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Reparaturprogramm für Grafikprobleme beim MacBook Pro

Man hatte schon beinahe nicht mehr damit gerechnet. Bereits seit Monaten gibt es zahlreiche Berichte darüber, dass bestimmte Modelle des MacBook Pro mit teils massiven Grafikproblemen zu kämpfen haben. Konkret geht es dabei um die 15"- und 17"-Modelle aus dem Jahr 2011 und das 15" Retina MacBook Pro von Ende 2012 und Anfang 2013. Hier kommt es entweder zu Verzerrungen bei den Bildschirminhalten oder gar einem kompletten Neustart des Systems. Laut Apple ist davon nur ein geringer Prozentsatz der verkauften Geräte betroffen, die Meldungen sprechen jedoch eine andere Sprache. Seit heute gibt es nun ein Reparaturprogramm für die betroffenen Geräte in den USA und Kanada. Die restlichen änder folgen heute in einer Woche. Zur Überprüfung des eigenen Reparaturanspruchs hat Apple eine eigene Sonderseite ins Leben gerufen, auf der man die Seriennummer seines Geräts eintragen kann und anschließend den aktuellen Status der Reparaturoptionen angezeigt bekommt. Die Seriennummer findet man unter anderem im Fenster "Über diesen Mac".
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikprobleme beim MacBook Pro: Apple startet Reparaturangebot

Nutzer, deren Mac massive Grafikprobleme aufweisen, können jetzt aufatmen: Apple hat in der Nacht die Schwierigkeiten in einem neuen Support-Dokument erstmals anerkannt und bietet ab nächster Woche eine kostenlose Reparatur an.

1424410292 Grafikprobleme beim MacBook Pro: Apple startet Reparaturangebot

Die Grafikprobleme äußerten sich in völlig verzerrten Bildern auf dem Mac oder gar darin, dass das Display nicht mehr anspringen will. Insbesondere sind die Rechner betroffen, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden.

Laut Apple kommen die Darstellungsfehler nur bei einem kleinen Teil der Nutzer vor. Trotzdem startete das Unternehmen nun ein entsprechendes Reparaturangebot. In Deutschland beginnt es am 27. Februar 2015, also nächste Woche Freitag.

Um zu prüfen, ob auch euer MacBook Pro von dem jetzt angekündigten Programm berücksichtigt wird, könnt ihr das “Check your Coverage“-Werkzeug nutzen, welches Apple auf dieser Sonderseite anbietet (via MacRumors).

Die betroffenen Modelle

1424410379 Grafikprobleme beim MacBook Pro: Apple startet Reparaturangebot

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis und günstiger: Sentinel 4 & Table Tennis Touch

Die beiden Games Sentinel 4 und Table Tennis Touch sind nur noch kurz im Angebot und einen Blick wert.

Das Tower-Defense Spiel Sentinel 4 kostet normalerweise 2,99 Euro, ist aber gerade komplett kostenlos erhältlich. Die Story besteht aus 26 Level, in denen Ihr versucht, Euer Heiligtum vor einfallenden Angreifern zu beschützen. Dafür errichtet Ihr neue Türme und verbessert die bereits bestehenden. Der Spielstand wird über die iCloud zwischen all Euren Geräten synchronisiert. Die hübsche Grafik rundet den Spielspaß noch zusätzlich ab.

Sentinel 4: Dark Star
(41)
2,99 € Gratis (uni, 315 MB)

Das Tischtennis-Spiel Table Tennis Touch gibt es anlässlich des chinesischen Neujahrs um 75 Prozent reduziert. Anstatt der üblichen 3,99 Euro bezahlt Ihr kurzzeitig nur 99 Cent. Spielt entweder einfach zum Spaß ein paar Runden Tischtennis oder arbeitet Euch im Karriere-Modus nach oben. Für noch mehr Abwechslung sorgen diverse Minispiele. Die Steuerung ist einfach und auch die Grafik kann sich sehen lassen.

Table Tennis Touch Table Tennis Touch
(362)
3,99 € 0,99 € (uni, 243 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

World Zombination

Steuere eine riesige Zombiehorde und vernichte die Welt. Oder hilf den letzten überlebenden Menschen, sich zu verteidigen. In diesem epischen MMO hast du die Wahl!

Spiele als Zombies im Echtzeitstrategiemodus und greife Städte auf der ganzen Welt an, erschaffe hunderte Zombiedrohnen und mutiere sie zu mächtigen, speziellen Zombies. Wähle die Menschen und erlebe eine neue Variante des Tower-Defense-Genres: Verteile deine Einheiten strategisch in der Stadt, verteidige deine Bürger und Gebäude und mähe die näherkommenden Zombies nieder.

Beide Seiten erhalten neue Einheiten, die verbessert werden und neue Stufen erreichen, um noch stärker zu werden. Jeder spielt mit Freunden und tausenden anderen Spielern (oder gegen sie!) um die Vorherrschaft über die Welt!

Features:
* Spiele das kostenlose MMO mit zwei einzigartigen Teams: den Infizierten, einer gewaltigen Zombiehorde, oder den Überlebenden, der letzten Hoffnung der Menschheit.

* Erkunde eine aktive, dynamische Welt, in der Spieler Städte angreifen, verteidigen und kontrollieren.

* Erstelle deine Armee aus mehr als 50 besonderen Einheiten und verbessere sie. Jede Einheit besitzt ihre eigenen speziellen Verhaltensweisen und freischaltbaren Fähigkeiten.

* Verbünde dich mit deinen Freunden, bildet eine Gilde und gewinnt epische Raids, um mächtige neue Einheiten und Fähigkeiten zu erhalten.

* Kämpfe in PvP-Schlachten gegen andere Spieler und zeige der Welt deine Macht! 

* Stelle dich 50 anspruchsvollen Einzelspielermissionen, von denen jede prozedural generiert wird! Erhalte jedes Mal neue Karten, Gegner und Hindernisse. Keine Mission ist je gleich!

* Spiele in Echtzeit mit tausenden anderen Spielern oder gegen sie und kämpfe um die Vorherrschaft über die Welt!

* Erlebe eine atemberaubende 3D-Grafik in einer Engine, mit der fast 1000 Einheiten gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden können. Und das alles optimiert für Retina-Displays!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Faze Bantam Drone for $39

Fly & Flip This Pint-Size Drone w/ LED Lights, All Day & All Night
Expires April 21, 2015 23:59 PST
Buy now and get 20% off



KEY FEATURES

The Faze, weighing in at just 12.2 grams, is small in size but big in features. Auto-flip with the switch of a button and pull-off incognito maneuvers through even the smallest and darkest of spaces with its 6 LED lights.
    Ready to fly Intuitive controls One-touch flip mode 3 difficulty modes: low, medium, and high 6 bright LEDs for great visibility

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 3"L x 3"W x 1.5"H Quad flying weight: 12.2 g
Includes:
    Compact Bantam Drone 2.4 GHz controller USB charging cord 2 AAA batteries for controller 4 replacement propeller blades 1 extra body shell

SHIPPING DETAILS

    Free Shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: 2-3 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Periscope Pro 50% off today

Periscope Pro

Periscope Pro introduces a powerful, new generation of surveillance apps for OS X with breakthrough features like motion- and sound-activation, automatic setup for IP cameras, and an in-app clip library.

Use your built-in camera/microphone, USB remote camera/microphone, or an IP camera wherever there is an Internet or Ethernet LAN connection, to monitor and record anything -- your desk, front door, filing cabinet, vacation house, or anything else, including who is using your Mac.

Features and Benefits
  • Easy-to-use, sets up in less than 1 minute
  • IP Camera support
  • Auto or manual setup
  • Setup window preview to see how it’s working
  • Multiple operating modes -- Motion Detection, Audio Detection, Both or Continuous
  • Motion Detection
  • Set sensitivity level-- ignore or detect small movements like the wind ruffling a curtain.
  • Audio Detection
  • Set sensitivity level -- ignore or detect quite sounds like a pet walking
  • Real-time interactive activation adjustment -- set motion/audio activation sensitivity using level monitors
  • in the in-screen monitor window
  • See levels change as you move/speak
  • Pick exactly the trigger points you want -- no trial and error guessing
  • Auto-send clips to your Dropbox account -- view clips from anywhere on any device
  • Record with or without sound
  • Record with or without Timestamps for any camera -- built-in, remote or IP
  • Sleek new user interface -- easy to use and pleasing to the eye
  • Covert Operation
  • App can be hidden from users
  • Operates with screensaver or even with screen-off
  • Set preferences for any camera in the same window -- built-in, external, IP Camera
  • Wide range of recording formats -- 320x240, 640x480, 800x600, 960x720, 1280x960, 1600x1200
  • Multiple frames/second options -- 1, 5, 10, 15, 25
  • Highly resource efficient -- 30% more efficient than most others
  • Optimally compresses clips to minimize storage
  • User-controlled clip storage -- any folder, any device
  • Stores clips by time and date -- fast access in scrollable thumbnail window
  • In-app clip library & viewer
  • Can be activated at login, launch or from the control panel
  • Does not interfere with other auto-launch apps
  • Can be password protected
  • 24/7 support response in 1 hour or less, guaranteed


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intensify Pro 30% off today

Intensify Pro
Intensify Pro lets discerning photographers of all skill levels create powerful photographic images with unprecedented drama and detail. Precise control of contrast, structure, detail and sharpening across different tonal ranges delivers high quality results every time.

Special algorithms to prevent image artifacts, image layer stacking with opacity control, dozens of professionally created presets, adjustment brushes, RAW image support, vignettes and the ability to run as a standalone or as a plug-in for popular host applications all make Intensify Pro an essential part of your photo editing toolbox.

While the core features of Intensify and Intensify Pro are the same, Intensify Pro brings a number of advanced add-ons that will be mostly appreciated by professional photographers, who will use Intensify Pro as part of their daily image editing activity. Here's what you get in Pro version.

  • Run Intensify Pro as either a standalone app or as a plug-in to Adobe Photoshop, Adobe Photoshop Elements, Adobe Photoshop Lightroom and Apple Aperture.
  • Several tools in Intensify Pro contain additional capabilities. For example, Micro Sharpness gains a Dehalo feature and Structure adds a Softness feature.
  • Vignettes are upgraded in Intensify Pro, adding a Luminosity control and the ability to "place" the center point of a Vignette -- very handy!
  • You'll love the improvements to navigation -- with Intensify Pro, you can use the Navigation Window for simple navigation, even while in zoom mode!
  • Intensify Pro also supports a number of shortcuts to make workflow even faster. Histograms can now show tonal range clipping, pixel saturation and more.


More information

You have less than 8 days to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimdienste unterwandern SIM- und Kreditkarten

SIM-Karte

Seit Jahren kopieren NSA und GCHQ bei den Herstellern von SIM-Karten und Smart Cards die zugehörigen Schlüssel ab. Damit können sie die übertragenen Informationen mitlesen und manipulieren. Auch die Rechnungssysteme vieler Mobilfunker sind unterwandert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundle mit ScreenFlow, Things, Data Rescue und Civilization: Beyond Earth für rund 35 Euro

StackSocial hat ein neues Softwarebundle (Partnerlink) auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutscher Magier verblüfft amerikanische TV-Zuschauer mit iPad-Tricks

Mit kleinen Zaubereien bis nach Hollywood [Video]

Der bereits durch die ARD-Sendung "Verstehen Sie Spass?" und seine YouTube-Videos bekannte Münchener Zauberkünstler Simon Pierro hat es nun auch ins U.S.-Fernsehen geschafft. In der TV-Show "Ellen" verblüfft er Gastgeberin Ellen DeGeneres und das Studiopublikum mit einigen Live-Tricks rund um sein iPad. Auch wenn manches leicht durchschaubar scheint – sehenswert ist es trotzdem.
Quelle und Video: The Ellen DeGeneres Show / YouTube
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 10x Produktivitätstool Yoink und 10x Foto-Präsentationssoftware Briefly zu gewinnen

Yoink vom österreichischen Entwickler Eternal Storms Software erleichtert das Drag-&-Drop von Dateien zwischen Fenstern, Programmen, Spaces und Vollbildprogrammen. Die Software Briefly aus dem gleichen Hause ermöglicht die Präsentation von Fotos mittels sogenannter Still-Motion-Videos. Gemeinsam mit dem Hersteller verlost MacGadget je zehn Lizenzen beider Anwendungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet Reparaturprogramm für MacBook-Pro-Modelle mit Grafikproblemen

Apple hat ein Reparaturprogramm für MacBook-Pro-Modelle, die Probleme mit der Grafikdarstellung aufweisen, gestartet. Betroffen sind 15,4-Zoll- und 17-Zoll-Systeme, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OmniFocus 2.1 mit Unterstützung für OS X Yosemite ist fertig

Der Softwarehersteller Omni Group hat die Aufgabenmanagementsoftware OmniFocus in der Version 2.1 veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Eine an das Betriebssystem OS X Yosemite angepasste Benutzeroberfläche.

Screenshot von OmniFocus 2.1.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachtschwärmer-Verlosung: 100 Euro Zubehör-Paket für iPhone 6

paketWir haben in diesem Jahr noch gar nichts verlost. Warum eigentlich? Hand aufs Herz: Die ganze Gewinn-Geschichte ist immer auch mit einem Plus an Logistik verbunden. Erst mal brauchen wir die Gewinne, dann will der Gewinner fair ausgelost werden, anschließend muss noch jemand zu Post und kurze ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikprobleme beim MacBook Pro: Apple Reparaturprogramm ab 27.2

Grafikproblem-macbook-500Es geschehen noch Zeichen und Wunder! In einem jetzt veröffentlichten Hilfe-Eintrag gesteht Apple die Grafikprobleme beim MacBook Pro – ifun.de berichtete in der Vergangenheit mehrfach – nun erstmals ein und wird ab nächstem Freitag ein Reparaturprogramm für betroffene Nutzer anbieten. Die Grafikprobleme, die bei Geräten auftreten können, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: