Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 607.059 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Musik
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Musik
9.
Sonstiges
10.
Dienstprogramme

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Liebesgeschichten
7.
Comedy
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Familie & Kinder

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Familie & Kinder
3.
Familie & Kinder
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Liebesgeschichten
10.
Liebesgeschichten

Songs

1.
Mark Forster
2.
ZAYN & Taylor Swift
3.
Clean Bandit
4.
Alessia Cara
5.
Rag'n'Bone Man
6.
Steve Aoki & Louis Tomlinson
7.
Stereoact
8.
Max Giesinger
9.
The Weeknd
10.
Disturbed

Alben

1.
Kollegah
2.
Various Artists
3.
Helene Fischer
4.
Die drei ???
5.
The Rolling Stones
6.
J. Cole
7.
Various Artists
8.
Various Artists
9.
Various Artists
10.
KC Rebell

Hörbücher

1.
Timothy Stahl
2.
Rita Falk
3.
Sebastian Fitzek
4.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
5.
Judy Astley
6.
David Hewson & A. J. Hartley
7.
Simon Beckett
8.
Andreas Gruber
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Matthew Costello & Neil Richards
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

213 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

16. Februar 2015

10 Spiele für nur 2,69 Euro: Trinity-Bundle für Mac, Linux und Windows

Beim Spiele-Online-Shop Bundle Stars gibt es wieder ein äußerst verlockendes Angebot. Das Trinity-Bundle kostet nur 2,69 Euro. Dieses „Dreifaltigkeits-Angebot“ gilt für die Dreifaltigkeit der PC-Plattformen Mac, Linux und Windows. Man erhält Codes für zehn Spiele, die man auf der Spielplattform Steam einlösen muss. Das bedeutet im Klartext, dass jedes Spiel somit nur 26 Cent kostet. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High again! Apple lässt Marihuana-App in den App Store

iPhone_Gras

Der App Store ist die weltweit mit Abstand größte Platform für den Download für Apps. Wo es ein tolles Angebot für Kunden gibt, gibt es natürlich auch ein tolles Angebot für Entwickler. So hat Apple mit seinem App Store insgesamt schon fast astronomische Summen an die Entwickler ausbezahlt. Trotzdem behält man sich bei Apple das Recht vor, Apps die “unangemessen” erscheinen aus dem App Store zu entfernen.

Vor rund zwei Wochen hat Apple die App Massroots, wegen eben solchen Vergehen aus dem App Store entfernt. Bei Massroots, handelt es sich um eine Art soziales Netzwerk für Marihuana-Nutzer. Die Entfernung der App wurde mit der Begründung das sie „den exzessiven Konsum von Alkohol und verbotenen Substanzen” fördere entfernt. Laut den Entwicklern soll Apple die Entscheidung nun wieder rückgängig gemacht haben. Massroots darf nun doch im App Store verkauft werden, muss jedoch mit einer Geo-Restriktion ausgestattet werden. Im Moment ist in 23 von 50 US Bundesstaaten der Konsum von Marihuana, zumindest aus medizinischen Gründen, erlaubt. Genau in diesen darf die App dann auch verwendet werden.

Lau den Kollegen von The Verge handelt es sich bei Massroots um “ein soziales Netzwerk zum Teilen von Bildern”, trotzdem möchten die Entwickler mit ihrer Reichweite auch einige Kampagnen zur Legalisierung von Marihuana unterstützen. Ob die Geo-Restritikion umgangen werden kann und vor allem wie die Entwickler diese überhaupt unterstützen wollen ist leider noch nicht bekannt.

The post High again! Apple lässt Marihuana-App in den App Store appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mysteriöses Phänomen in Sibirien: Geheimakte Tunguska im Test

Das Tunguska-Ereignis aus dem Jahre 1908, bei dem in Sibirien durch eine gigantische Explosion schätzungsweise 60 Millionen Bäume in einem Gebiet mit einer Fläche von ungefähr 2000 Quadratkilometern umgeknickt wurden, gibt der Wissenschaft bis heute Rätsel auf. Im Spiel Geheimakte Tunguska untersuchen wir dieses Mysterium. Dabei versuchen wir in typischer Point-and-Click-Manier unter anderem den Vater […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt Marihuana-App nun doch in den App Store – mit Geo-Restriktionen

Apple hat vor rund zwei Wochen die App Massroots, eine Art soziales Netzwerk für Marihuana-Nutzer, aus seinem digitalen Softwareladen entfernt. Begründet wurde der Rausschmiss mit der Richtlinie, dass Programme, „die exzessiven Konsum von Alkohol und verbotenen Substanzen fördern“, im App Store verboten sind. Unter dem Druck der Cannabis-Community, so zumindest der im Blog der Entwickler...

Apple lässt Marihuana-App nun doch in den App Store – mit Geo-Restriktionen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netflix: Was welche Serien würdet ihr euch wünschen?

Netflix

In Österreich gibt es mittlerweile rund 50.000 Nutzer die auf Netflix setzen, aber das Angebot ist nicht gerade groß und deswegen haben wir uns gefragt, welche Serien eigentlich am beliebtesten sind und wo Netflix noch nachlegen sollte. Generell ist zu sagen, dass Serien wie “How i met your mother” oder auch “The big bang theory” langsam aber sicher ausgelutscht sind und keinen mehr hinter dem Ofen hervorholen können. Andererseits gibt es auch wirklich gute Serien, die man so nur eher selten im TV zu sehen bekommt.

Eher ältere Serien
Somit kommen wir auch schon zu einem Thema, welches für viele sehr wichtig zu sein scheint. Alte Serien die in den 80er oder 90er Jahren gelaufen sind, werden oft von Netflix-Kunden gesucht, aber nicht gefunden. Somit lässt sich feststellen, dass hier ein großer Nachholbedarf zu sein scheint. Aber auch neue Kinofilme sind bei Netflix spärlich gesät und man sucht vergeblich danach.

Welche Serien würdet ihr euch wünschen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC für iOS ist (fast) zurück im App Store

Nachdem der beliebte VLC-Player für iOS im September letzen Jahres aufgrund von Lizenzproblemen aus dem App Store entfernt werden musste, ist er nun wieder zurück – mit einem kleinen Trick. Denn bei der Suche im App Store erscheint VLC noch nicht – der Eintrag ist derzeit noch nicht verfügbar. Wer sich die App jedoch damals, bevor sie aus dem App Store genommen wurde, bereits...

VLC für iOS ist (fast) zurück im App Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Translator, Screenshots und andere Rabatte

AppSalat am 16.02.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

ReTranslator neu im Store. Webseiten mit einem Fingertipp übersetzen? Möglich. Die Safari-Erweiterung ist ab sofort im App Store verfügbar und zum Start sogar gratis.

Screenshot-Ausmister kostenlos. Das iOS-Tool Screenshots mistet Bildschirmaufnahmen auf, kann diese organisieren und zusammenfügen. Seit neustem geht das auch mit dem iPad – heute als Krönung sogar kostenlos.

VLC Videosplayer ist zurück. Der vor wenigen Monaten verschwundene VLC Media Player bahnt seinen Weg zurück in den App Store. In wenigen Tagen wird das Tool hier zum Download zur Verfügung stehen.

Heute kostenlos: CloudPlayer Pro. Die Universal-Applikation eröffnet euch die Möglichkeit, direkt aus einem Cloud-Speicher, wie Dropbox heraus MP3-Musik abzuspielen. Später kann die Musik in der App aber auch offline gehört werden.

OneDrive integriert 1Password und Lastpass. Die beiden Passwort-Manager 1Password und Lastpass werden über ein in den kommenden Stunden eintreffendes Update in die App des Cloud-Speicher Dienstes OneDrive integriert. Das Update setzt natürlich iOS 8 voraus.

OneDrive
Preis: Kostenlos

Rabatte für iOS

Nützliches: “Wake Alarm Clock” (Universal) Ist ein innovativer Wecker für iOS, der mit Gesten, Bewegungen und Schütteln zu bedienen ist – gratis statt €3.99.

Wake Alarm Clock
Preis: Kostenlos

Schule: “Dr. Panda’s Restaurant 2″ (Universal) können 6 – 8 Jährige sich in der Küche ausprobieren – gratis statt €2.99.

Dr. Pandas Restaurant 2
Preis: Kostenlos

Gesundheit: “Calistix Personal Trainer” (iPhone) ist ein persönlicher Fitness-Trainer für Frauen und Männer – gratis statt €4.99.

Fotografie: “ColorStrokes” (iPhone) färbt nur bestimmte Objekte auf einem Bild und lässt den Rest schwarz-weiß – gratis statt €1.99.

ColorStrokes
Preis: Kostenlos

Fotografie: “ViewExif” (Universal) ist eine Erweiterung für eure Foto-App, die die Metadaten eurer Bilder anzeigt – gratis statt 99 Cent

ViewExif
Preis: Kostenlos

Finanzen: “Saver” (iPhone) lässt euch Wissen, wo euer Geld verschwunden ist – gratis statt €2.99.

Saver
Preis: Kostenlos

Gesundheit: “Runtastic Heart Rate” (iPhone) misst euren Pulsschlag über die Kamera und zeichnet ihn auf – gratis statt €1.99.

Gesundheit: “7 Minute Workout – Quick Fit” (iPhone) Ist ein durchgeplantes Fitness-Programm für euer iPhone – gratis statt €1.99.

7 Minute Workout - Quick Fit
Preis: Kostenlos

Soziale Netzwerke: “NC – Twitter Widget” (Universal) ist ein Widget, das eure Twitter-Timeline anzeigt – 1,99 Euro statt 3,99 Euro.

Musik: “Orphion” (iPad) ist ein extra für das iPad optimiertes Musikinstrument, mit entspannendem Klang – gratis statt €3.99.

Orphion
Preis: 3,99 €

Mac Reduzierungen im App Store

Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Royal Defense” – Zuvor: €4.99.

Royal Defense
Preis: Kostenlos

“Retouching Photos Photoshop…” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €5.99.

“SkySafari 4 Pro” – vorher €59.99 – kostet heute gute €39.99.

SkySafari 4 Pro
Preis: 40,99 €

Auch die Mac App “The Lord of the Rings: War…” erfreut sich einer Reduzierung von €29.99 auf €9.99.

Nur für Sparfüchse: “Frantic” um €1.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.

Frantic
Preis: Kostenlos

Reduzierung bei “Sid Meier’s Pirates!”. Heute kostet die Anwendung €4.99 statt €14.99.

Sid Meier's Pirates!
Preis: 4,99 €

“Disk Space Tab” heute komplett kostenfrei! Vorher: 99 Cent.

Disk Space Tab
Preis: Kostenlos

Auch die Mac App “SkySafari 4 Plus” erfreut sich einer Reduzierung von €29.99 auf €23.99.

SkySafari 4 Plus
Preis: 23,99 €

Die Mac-App “Caveman Flight” freut sich über den neuen Preis von 99 Cent statt €2.99.

Caveman Flight
Preis: 0,99 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Millionen werden die Uhr kaufen”: Wozniak schwärmt von der Apple Watch

steve-wozniak

Während Apple Gründer Steve Wozniak in der Vergangenheit nicht immer allzu positiv über Apples Produkte sprach, scheint er von der bald kommenden Uhr sehr begeistert. Sie werde ein riesiger Erfolg und Millionen Leute werden sie kaufen, sagte Woz in einem aktuellen Interview gegenüber der BBC.

“Diese Uhr wird so speziell” Das Display ist “fast wie ein kleines Stück Kunst”. “Millionen Leute werde diese Uhr kaufen, gleich am Anfang”

Wozniak beschrieb die heutige Gesellschaft, die sich immer mehr von Uhren abwendet, insbesondere junge Leute. Er sieht hier großes Potential und auch im Gesundheitsbereich. Apple habe in der Vergangenheit so tolle Produkte gemacht, sodass jeder Apple Produkte will. Bei der Uhr würde es genauso sein.

steve-wozniak

Wozniak zum iCar

Ganz aktuell wurde Wozniak auch bezüglich Apples Zukunfts-Plänen gefragt. Er antwortete, dass es ein selbstfahrendes Auto sein könnte, laut den Gerüchten. In solchen Fahrzeugen sieht er jedenfalls eine große Zukunft.

Wozniak gründete Apple, stieg aber Jahre später aus dem Unternehmen aus und hat heute nichts mehr damit zu tun. Seine Einschätzungen sind daher nicht beeinflusst.

(via, Bild via)

The post “Millionen werden die Uhr kaufen”: Wozniak schwärmt von der Apple Watch appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Ausdrucken: Welche Apple Watch Größe passt zu mir?

Laut Apple CEO Tim Cook wird die Apple Watch im April dieses Jahres in Kundenhände gelangen. Zuvor müssen sich potentielle Käufer jedoch mit ein paar Fakten rund um die Apple Watch beschäftigen. So legen Kunden grundsätzlich fest, ob es die Apple Watch, Apple Watch Sport oder Apple Watch Edition sein soll. Während die Apple Watch auf ein Edelstahlgehäuse setzt, besitzt die Apple Watch Sport ein Aluminiumgehäuse und die Apple Watch Edition blickt auf ein Gehäuse aus Gold. Darüberhinaus müssen sich Käufer mit den verschiedenen Armbänder beschäftigen und zum guten Schluss stellt sich die Frage nach der Größe der Apple Watch.

apple_watch_groessenvergl1

Apple stellt zwei unterschiedliche Apple Watch Größen bereit. Das kleineren 38mm Modells bietet 340 x 272 Pixel, die größere Apple Watch (42mm) bietet 390 x 312 Pixel. Fraglich ist nur, inwiefern sich Anwender anhand der reinen Millimeterangaben zum Kauf entscheiden. Solltet ihr nicht gerade besonders kleine Hände und Handgelenke haben oder Klauen wie ein Riese (hier dürfte die Entscheidung recht schnell fallen), so bietet euch Ryan Mach ein PDF zum Ausdrucken, mit der ihr euch ein Apple Watch Modell fürs Handgelenk basteln könnt.

Zur Dicke des Gerätes hat sich Apple bislang noch nicht offiziell geäußert. Anhand der Proportionen ist davon auszugehen, dass das kleinere Modell ca. 10,17mm und das größere Modell ungefähr 10,44mm dick ist. Um das Ganz in Relation zu setzen, so sei der Hinweis erlaubt, dass die Apple Watch ungefähr so dick ist, wie das Original iPhone im Jahr 2007. Dieses war 11,6mm dick.

apple_watch_groessenvergl2

Im Macrumors-Forum (hier und dort) gibt es bereits ein paar Fotos zu sehen, auf denen verschiedene Anwender zeigen, wie die unterschiedlichen Modellgrößen an ihrem Handgelenk aussehen. Schlussendlich werden die viele Anwender die Apple Watch vor der Kaufentscheidung in den Händen halten wollen. Wie trägt sich die Uhr? Wie gut verarbeitet sind die Geräte und welches Modell sieht am eigenen Handgelenk besonders gut aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App for Dropbox: Neue Drittanbieter-Alternative zur nativen Dropbox-App für den Mac

Auf vielen Macs dürfte der beliebte Cloud-Dienst Dropbox zur Anwendung kommen. Wer sich nicht mit der Standard-App auseinandersetzen will, findet mit App for Dropbox eine Alternative.

App for DropboxApp for Dropbox (Mac Store-Link) ist eine kürzlich erschienene Anwendung für den Mac, die gegenwärtig zum Preis von 2,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden kann. Das nur 1,9 MB große Programm erfordert zudem mindestens OS X 10.8 oder neuer sowie einen 64-Bit-Prozessor. Eine deutsche Lokalisierung besteht bis dato noch nicht, ist aber zur Nutzung der App auch nicht zwingend erforderlich.

Bevor man App for Dropbox nutzen kann, ist es zunächst notwendig, sich beim ersten Start der App mit seinem Dropbox-Konto einzuloggen. Danach nistet sich die Anwendung diskret in der Menüzeile des Macs ein. Über das dort angelegte Icon kann dann auch die im Konto vorhandene Ordner- und Dateienstruktur eingesehen werden, entweder in einer mobilen Variante oder in einer Desktop-Ansicht, die ein Abbild der Dropbox-Webversion ist. Die Fenster können in drei verschiedenen Größen auf dem Schreibtisch angezeigt werden, alternativ lässt sich die Ansicht auch von der Menüzeile abkoppeln.

Kleine visuelle Anpassungsmöglichkeiten in App for Dropbox

Weiterhin bietet App for Dropbox auch eine Möglichkeit, ein Tastaturkürzel für das Öffnen der Anwendung festzulegen, zudem kann das Design des Rahmens über einen Farbwähler individuell festgelegt werden. Möchte man App for Dropbox dezent im Hintergrund halten, lässt sich in den Einstellungen die Transparenz des App-Fensters herabsetzen, so dass das Fenster nur bei Berührung der Maus in voller Deckkraft erscheint.

Auch wenn App for Dropbox einen schnellen Zugriff auf die angelegten Ordner und Dateien direkt vom Schreibtisch aus bietet, bleibt für mich die native Dropbox-Anwendung, die sich praktischerweise in der Finder-Ordner-Struktur befindet, noch immer die erste Wahl. App for Dropbox bietet einen interessanten Ansatz, lässt aber in der mobilen Fenster-Ansicht eine Download-Möglichkeit für Inhalte vermissen, und könnte bei der Darstellung der Inhalte noch einiges an Geschwindigkeit zulegen. Vielleicht werden diese Punkte ja mit einem der nächsten Updates angegangen.

Der Artikel App for Dropbox: Neue Drittanbieter-Alternative zur nativen Dropbox-App für den Mac erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Frage der Woche: Welche Bildschirmgröße bevorzugst du bei Smartphones?

Im letzten Jahr hat Apple gleich zwei neue iPhone-Modelle mit größeren Bildschirmen veröffentlicht – und damit einen vollen Erfolg gelandet. Fast 75 Millionen Smartphones konnte das Unternehmen im letzten Quartal verkaufen, kein anderer Hersteller konnte das überbieten. Gleichzeitig melden sich jedoch auch einige Verfechter von 4-Zoll-Displays, wie sie etwa vom iPhone 5 bis zum iPhone 5s zum Einsatz kamen, zu Wort. Sie hoffen darauf, dass Apple diesen Formfaktor nicht aufgeben wird und in...

Frage der Woche: Welche Bildschirmgröße bevorzugst du bei Smartphones?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gute Mac-Deals: Sid Meier, Bioshock, Battlestations

Heute gibt es einige gute Mac-Games im Angebot. Mehr als 50 Prozent könnt Ihr dabei sparen.

Feral Interactive hat bei sechs Hits den Rotstift angesetzt. Bei Interesse solltet Ihr schnell zuschlagen, denn die Angebote gelten nicht ewig:

BioShock BioShock
(123)
19,99 € 4,99 € (6381 MB)

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(38)
29,99 € 9,99 € (6951 MB)

Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(64)
14,99 € 4,99 € (891 MB)

Battlestations: Pacific
(23)
19,99 € 4,99 € (6157 MB)

Battlestations: Midway
(15)
14,99 € 4,99 € (4060 MB)

Sid Meier Sid Meier's Railroads!
(48)
19,99 € 4,99 € (713 MB)

Sid Meiers Railroad

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive und Angela Ahrendts arbeiten an neuem Apple Store Design

Apple-store-Nanjing-East-China-exterior-001

Apples Design Chef Jony Ive und Retail Chefin Angela Ahrendts arbeiten – laut einem neuen Bericht – an einem Redesign für die Apple Stores. Ein Ziel dabei ist es, die kommende Apple Watch besser integrieren und präsentieren zu können.

The New Yorker berichtete kürzlich über einige Details einer Zusammenarbeit von Ive und Ahrendts. Die beiden Apple Manager sollen gemeinsam an einem noch nicht öffentlichen Redesign der Apple Stores werkeln. Die neuen Stores seien natürlicher gehalten und mit Vitrinen für die Apple Watches ausgestattet.

11838-5231-lincolnpark_gallery_image8-l

Apple Stores bald mit Teppich?

Interessanterweise erzählte Ive gegenüber dem Autor des Berichtes, er habe von Leuten gehört, die keine Uhr kaufen würden, welche nicht auf Teppich ausgestellt ist. Inwiefern sich Ive von dieser Aussage beeinflussen lassen hat, werden wir noch sehen. Allerdings könnte es gut sein, dass Apple einen besonderen Platz für die goldenen Uhren vorsieht. Ganz generell erwarten wir aber keine allzu großen Neuerungen, zumal die Apple Stores schon jetzt wunderschön und anziehend auf jeden Passanten wirken.

Vor wenigen Wochen wurde schon bekannt, dass Angela Ahrendts wohl einige Änderungen an den Stores vornehmen will. Dies scheint sie jetzt unter Kollaboration mit dem Design Chef persönlich zu machen. Es ist zu vermuten, dass ein Redesign der Apfelläden pünktlich zum Apple Watch Launch stattfinden wird.

Bild via

The post Jony Ive und Angela Ahrendts arbeiten an neuem Apple Store Design appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples plant eigenes Elektro-Auto – der Gerüchteüberblick

Seit kurzem sorgt Apple mit Gerüchten über Pläne zu einem eigenen Elektro-Auto für Furore. Laut dem Wall Street Journal habe sich Tim Cook bereits voriges Jahr schon das Projekt genehmigen lassen. Steve Zadesky, der ehemalige Ford-Manager und jetzige Apple Vice President of Product Design soll das Projekt leiten. Das Auto mit dem Projektnamen “Titan” soll […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elektroautos und Apple: Wie passt es zusammen?

iCar Apple News Österreich Mac deutschalnd schweiz

Die Gerüchte rund um ein Elektroauto von Apple verhärten sich immer mehr. Anscheinend soll man auch schon mit dem Autobauer Magna-Steyer in Verbindung gestanden sein, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten. Wichtige Mitarbeiter von Tesla werden abgeworben und auch andere hochrangige Mitarbeiter von Autounternehmen wechseln zu Apple. Somit bereitet man sich anscheinend wirklich auf ein Elektroauto vor, aber man kann sich noch nicht ganz vorstellen, wie die gesamte Technologie zusammenhängen soll.

Macht es Apple der Umwelt zuliebe?
Viele Analysten sind der Meinung, dass Apple auch aus dem Umweltgedanken heraus ein Elektroauto auf den Markt bringen könnte. Die Technologie und auch das Know-How hätte Apple bereits jetzt schon und durch die enge Zusammenarbeiten zwischen den verschiedenen Autoherstellern (CarPlay) hat man viele Erfahrungen sammeln können. Somit würde Apple nur seinen Plan weiterverfolgen und den nächsten Schritt ins Visier nehmen. Ob irgendwann tatsächlich ein Fahrzeug von Apple auf unseren Straßen fährt, bleibt abzuwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interdiscount: 15% Rabatt auf iTunes Karten

Bei Interdiscount gibt’s zur Zeit die iTunes Karten günstiger. Vom 16.2. – 22.2015 könnt ihr pro Karte 15% sparen. iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 30.- für Fr. 25.50 iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 50.- für Fr. 42.50 iTunes Karte mit dem Wert von Fr. 100.- für Fr. 85 Die Aktion gilt in allen Interdiscount-Filialen, nicht Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urbanears Zinken: Durchdachter Design-OnEar-Kopfhörer mit innovativem Klinkenkabel

Vor einiger Zeit haben wir euch bereits die überarbeitete Version des Urbanears Plattan, den Plattan ADV, vorgestellt. Jetzt haben wir uns das gegenwärtige Flaggschiff-Modell, den Urbanears Zinken, vorgenommen.

Urbanears Zinken 1 Urbanears Zinken 2 Urbanears Zinken 3 Urbanears Zinken 4

Auf der Website des schwedischen Unternehmens Urbanears wird der Zinken als DJ-Kopfhörer angepriesen, was sich vor allem an den sehr beweglichen Ohrmuscheln sowie einem praktischen, als „TurnCable“ bezeichneten Klinkenkabel samt Wendelbereich und zwei Klinkensteckern mit 3,5 mm und 6,3 mm, letzteres zur Anwendung am DJ-Pult, bemerkbar macht. Ob allerdings professionelle DJs auf einen eher kleinen OnEar-Kopfhörer setzen, sei dahingestellt.

Nichts desto trotz ist der Urbanears Zinken ein durchaus erschwinglicher OnEar-Kopfhörer im typisch unaufdringlichen Design des schwedischen Herstellers. Riesige Markenlabels oder Schriftzüge wird man auch beim Zinken vergeblich suchen, hier zählt eine klare Design-Sprache mit wenig Schnickschnack sowie die Möglichkeit, sich durch viele verschiedene Kopfhörer-Farben von der Masse abzusetzen. Bei Amazon gibt es den Urbanears Zinken derzeit in mehreren Varianten zu Preisen zwischen 65,00 Euro und 99,00 Euro, teils auch mit Prime-Option (Amazon-Link). Letzterer Kaufpreis, genauer gesagt 99,90 Euro, wird auch im Webshop des Herstellers verlangt, in dem es noch eine größere Farbauswahl gibt.

Prädikat wertvoll: Das TurnCable-Klinkenkabel

Uns liegt seit einigen Wochen der Urbanears Zinken in der großartigen Farbe „Cobalt“, einem durchdringenden Mittelblau, vor, und wurde eingehend von uns in den verschiedensten Situationen unter die Lupe genommen. Geliefert wird der Urbanears Zinken in einer stabilen Pappbox samt ungewöhnlich gefaltetem Interieur – bis auf den Kopfhörer selbst und das abnehmbare, etwa 1,20 m lange Spiralkabel gibt es allerdings kein weiteres Zubehör. Lediglich eine Produktbroschüre und ein kleiner Aufkleber mit dem Urbanears-Herz sind noch in der Box zu finden.

Das beiliegende Klinkenkabel, von Urbanears aufgrund seiner Funktionalität als „TurnCable“ bezeichnet, ist allerdings eine besondere Erwähnung wert. Der Zinken ist nämlich über dieses Kabel sowohl mit einer handelsüblichen Smartphone- und Tablet-Klinkenbuchse von 3,5 mm, aber auch mit Stereoanlagen oder an DJ-Pulten mit einem größeren 6,3 mm-Eingang nutzbar. Dazu hat der Kopfhörer an der linken und rechten Ohrmuschel einen 3,5- und 6,3 m-Klinkenbuchse, in der man das entsprechende Ende des Kabels einsteckt. In meinem Fall war dies die große 6,3 mm-Klinke, die am linken Ohr eingesteckt wird – das 3,5 mm-Gegenstück kann dann bequem am iPhone, iPad oder MacBook eingestöpselt werden.

Kleine Fernbedienung und bequemer Sitz

Als kleines Extra gibt es außerdem neben einem gewendelten Kabelbereich auch eine OneButton-Bedieneinheit inklusive Mikrofon, sofern man Anrufe entgegen nehmen oder die Musik pausieren möchte. Schade: es gibt keine Option, die Lautstärke am Kabel zu justieren. Diese Funktion ist mittlerweile bei vielen Kopfhörern der gleichen Preisklasse Standard.

Nichts auszusetzen gibt es außerdem an der Verarbeitung des Urbanears Zinken. Sowohl Kabel als auch der Kopfhörer selbst wirken für den Kaufpreis hochwertig, zudem kommt als Material ein mattierter, leicht gummierter Kunststoff zum Einsatz, der hässliche Fingerabdrücke auf dem OnEar-Kopfhörer vermeidet und darüber hinaus sehr stilvoll wirkt. Lediglich die Polsterung der relativ klein bemessenen Ohrmuscheln wurde mit einem zwar sehr bequemen, aber eher billig wirkenden Kunstleder versehen. Hier gibt es schon nach kurzer Zeit heiße Ohren. Ein wenig weicheres, qualitativeres Material hätte dem Zinken sicher noch besser zu Gesicht gestanden.

Am Komfort mangelt es dem Kopfhörer trotz allem nicht: Auch ich als Brillenträgerin kann den verhältnismäßig straff am Kopf anliegenden Zinken lange tragen, ohne dass es drückt oder schmerzt. Durch die drehbaren Hörmuscheln kann man die Position immer wieder minimal justieren, auch das gut gepolsterte Kopfband sorgt für einen bequemen Sitz. Menschen mit großen Köpfen sollten den Zinken allerdings vorab anprobieren, er scheint mir nach meinen Erfahrungen eher für schmale Köpfe gemacht zu sein. Die geringen Maße haben allerdings noch einen weiteren Vorteil: Durch die einklappbaren Hörmuscheln lässt sich der Zinken klein zusammenfalten und nimmt beim Transport nur wenig Platz weg. Wer für zusätzlichen Schutz sorgen will, muss allerdings ein Hardcase selbst kaufen – ein solches ist in dieser Preisklasse wohl im Lieferumfang nicht zu erwarten.

Klang des Urbanears Zinken und ein kleines Fazit

Wichtig zu erwähnen ist bei der Vorstellung eines Kopfhörers selbstverständlich auch die Frage nach dem Klangbild bzw. der -qualität. In diesem Bereich war zumindest ich sehr positiv überrascht, insbesondere nach Begutachtung des „kleineren“ OnEar-Modells, dem Urbanears Plattan ADV, der für um die 60 Euro zu haben ist. Nach eingehenden Hörproben mit dem Zinken kann ich allen potentiellen Urbanears-Käufern nur anraten, die 10-20 Euro mehr zu investieren und gleich zum Zinken zu greifen, denn der Sound ist hier nochmals besser gelungen.

Sicherlich darf man bei einem etwa 70-80 Euro teuren Kopfhörer keine Klangwunder für Audiophile erwarten – nichts desto trotz liefert der Urbanears Zinken einen für seine Preisklasse sauberen und überdurchschnittlich guten Klang ab. Zwar findet man auch hier eine leichte Basstendenz, mit der insbesondere elektronische Musik, HipHop oder Reggae besonders gut zur Geltung kommen, aber dank ausgeglichener Mitten und Höhen machen auch andere Genres mit dem Zinken viel Spaß. Im Vergleich zum Plattan ADV sind bei diesem Modell die Mitten besser ausgeprägt und bieten daher einen differenzierten Klang. Auf die kristallklare Brillianz von Kopfhörern ab 200 Euro muss man allerdings verzichten – das war aber zu erwarten. Für den gegenwärtigen Preis aber finden Nutzer mit einem Hang zu stilvollem Kopfhörer-Design ein wirklich ausgeglichenes, stabiles und klanglich überzeugendes Produkt.

Der Artikel Urbanears Zinken: Durchdachter Design-OnEar-Kopfhörer mit innovativem Klinkenkabel erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bass Cat (HD)- Lernen Sie Noten Lesen

Lernen Sie Noten lesen im Bassschlüssel.
Weitere Informationen und ein Video finden Sie unter: http://melodycats.com/de
Ein höchst unterhaltsames Spiel, das dazu entworfen wurde, Kindern und Erwachsenen zu helfen, schnell die Noten im Bassschlüssel zu erkennen. Diese App wird dabei helfen, Noten mühelos vom Blatt zu lesen.

Eine einfache und leicht zugängliche Art, Noten lesen zu lernen. Es gibt 50 Level, die Schritt für Schritt vorwärtsgehen.


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#SteveJobs Wallpaper für iPhone, iPad und Mac

Steve Jobs II. wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg #1 Wallpaper Pack

Schon vor einiger Zeit gab es Steve Jobs Wallpaper zum Download und weil diese Motive gut ankamen, folgen heute weitere Motive des ehemaligen CEO von Apple.

STEVE JOBS-LIBRO Steve-jobs-Wallpapers-for-Galaxy-S5 Steve-i5

Die Wallpaper sind für das iPhone 5 und neuer sowie teilweise auch für iPad und Desktop angepasst. Im

Apfellike Wallpaper Fotostream

findet ihr noch weitere Aufnahmen, auch in anderen Größen. Wer den Fotostream gleich abonnieren will, schreibt unter diesem Artikel einen kurzen Kommentar und wir fügen euch anschließend hinzu. Dann erhaltet ihr immer vorab und kostenlos alle Wallpaper direkt auf euer Gerät.

Natürlich könnt ihr euch auch #Themen für die nächsten Ausgaben wünschen oder sogar eigene Schnappschüsse und Photoshop-Kreationen bei uns via Facebook, Twitter oder Mail einreichen.

The post #SteveJobs Wallpaper für iPhone, iPad und Mac appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Stores rüsten auf: Roter Teppich für die Apple Watch?

Seitdem die sehnsüchtig erwartete Apple Watch im September letzten Jahres angekündigt wurde, brodelt die Gerüchteküche hinsichtlich eines möglichen Verkaufsstarts. Der April 2015 wurde, laut eigenen Aussagen, ins Auge gefasst. Sowohl offline als auch über die eigene Webseite wird die smarte Uhr von Apple erhältlich sein.

Einem von uns bereits empfohlenen Mitarbeiter-Profil vom New Yorker über Jony Ive zufolge, sollen die Apple Stores einem neuen Design angepasst werden, was unter anderem den Grund haben könnte, die Smartwatch des US-amerikanischen Unternehmens besser an den Mann zu bringen.

Bildschirmfoto 2014 12 30 um 22.55.40 e1419977592908 564x264 Apple Stores rüsten auf: Roter Teppich für die Apple Watch?

Jony Ive gab in dem Interview bekannt, dass man den Eindruck bekommen soll, dass der Apple Store durchaus ein Laden sein kann, in welchem man künftig eine Uhr kaufen wird. Ausgelegte Teppiche sollen dem möglichen Kunden die Entscheidung vereinfachen, so Ive zum fragenden Designer Parker. 

Man geht davon aus, dass es abgegrenzte VIP-Bereiche geben könnte, die die ausgestellten Smartwatches hervorheben sollen. Wie viele Smartwatches Apple in seinen Stores präsentieren möchte und wie groß der dafür nötige Platz sein wird, bleibt abzuwarten.

Auch Autos waren Thema.

In seinem Interview äußerte sich Ive außerdem über das Aussehen aktueller Auto-Modelle und geht dabei konkret und negativ auf den Toyota Echo ein, denn Jony Ive legt, wie auch das Image des gesamten Konzerns vertritt, großen Wert auf Design. Es gäbe schon "schockierende Autos" auf den Straßen, so Ive. Mit Blick auf das kolportierte iCar eine spannende Aussage.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Shpock und Stuffle: Taugen Flohmarkt-Apps als ebay-Alternative?

shpock-headerÜber ebay wird in letzter Zeit ja viel gemeckert, wie wäre es also mal mit einer Alternative? Die Flohmarkt-Apps Shpock und Stuffle setzen auf direkten Kontakt zwischen Anbieter und Interessent und stellen zudem die Umgebungssuche in den Vordergrund. Statt Warten auf den Paketboten kann man hier auch mal ein ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forte Life S – In-Ear-Kopfhörer im Test

Kopfhörer sind schon so eine Sache: Wenn Ersatz her muss, kann man Stunden in Geschäften oder Online-Stores verbringen – und dann ohne Kopfhörer wieder nach Hause gehen. Es gibt zu viele und die vielversprechenden sind teuer. Das will Forte mit den Forte Life S Kopfhörern ändern.

Bei Kopfhörern hört der Spaß bei vielen Anwendern auf. Während die einen zufrieden sind, wenn irgendwie Klänge aus den Mini-Lautsprechern kommt, wollen andere das Gras wachsen hören und geben dafür ein Vermögen aus – was am Ende in Enttäuschung mündet, denn entweder hält die Tonqualität nicht, was der Preis versprach oder die Kopfhörer haben nach relativ kurzer Zeit einen Defekt, beispielsweise einen Kabelbruch am Anschluss.

Forte will deshalb mit Forte Life S andere Wege gehen. Statt die große Marketing-Keule zu schwingen, will man sich auf Wesentliches beschränken und mit einer innovativen Technologie die Tonqualität verbessern. Dafür kann der Preis in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden. Oben drauf gibt es noch eine großzügige Garantie.

lifes-1

Technische Daten

Die technischen Daten lesen sich erst einmal wie bei vielen anderen Kopfhörern: Es sind In-Ear-Kopfhörer, d.h. die Kopfhörer verschwinden komplett in den Ohren und können die meisten Umgebungsgeräusche somit ausschalten. Sie sind in der Lage, Tonfrequenzen zwischen 20 Hz und 20 kHz abzubilden, was für derartige Kopfhörer ein normaler Wert ist. Ein durchschnittlicher, erwachsener Mensch hat oberhalb von 20 kHz ohnehin Probleme, Töne noch wahrzunehmen. Die Impedanz ist mit 16 Ohm angegeben. Wie auch die Apple EarPod Kopfhörer kommen die Forte Life S mit einem Mikrofon und einem “Okay”-Button, der beispielsweise einen Anruf annimmt oder beendet.

Lieferumfang und Test-Setup

Die Forte Life S Kopfhörer kommen in einem schicken Täschchen daher, wo man sie aufbewahren kann. Außerdem gibt es drei Aufsätze in den Größen S, M und L, um die richtige Größe für die eigenen Ohren wählen zu können, damit die Kopfhörer bequem sitzen und optimal die Umgebungsgeräusche isolieren können. Getestet haben wir die Kopfhörer mit einem iPhone und einem MacBook Pro Retina Mitte 2014 sowie Musik aus iTunes Match (mit anderen Worten: 256 kbps AAC) und verschiedenen Genres. Zwischen iPhone und MacBook Pro konnten wir dabei keinen Unterschied festmachen, was den Verdacht nahelegt, dass beide Geräte den Sound ähnlich verarbeiten. Ob wir elektrische Musik, Rock, Hip-Hop oder Klassik wiedergaben, war den Kopfhörern egal, sie haben jede Disziplin gut gemeistert, dank der HIF-Technologie.

lifes-2

HIF-Technologie

HIF steht für Harmonic Interference-free und bezeichnet ein Feature, das diese Kopfhörer nicht haben: Wenn ein tiefer Bass auf höhere Töne trifft, kommt es aufgrund dessen, wie die Schallwellen generiert werden, zu Interferenzen, die zuweilen als eine Art Echo störend wahrgenommen werden können. Forte hat eine Technologie entwickelt, die dieses Phänomen umgeht. Wir hatten den Eindruck, dass es sich dabei um ein ähnliches Phänomen handelt wie bei guter Typografie: Kennt man nur die durchschnittliche, hat man kein Problem mit den Fehlern. Doch wenn man das Bessere erleben durfte, ist der Unterschied durchaus wahrnehmbar, vielleicht deshalb, weil man unterbewusst nach diesem Echo sucht.

Fazit und Preis

Wir waren von den Kopfhörern doch gut angetan. Im Preisbereich von ca. 70 Euro sind uns keine besseren Kopfhörer bekannt. Auch die Apple In-Ear-Kopfhörer, die sogar noch mehr kosten, kommen bei Weitem nicht an den Ton heran. Für relativ preisbewusste Audiophile sind die Forte Life S durchaus eine Überlegung wert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Galaxy on Fire, Outlook und viele Rabatte

Auch am heutigen Montag liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele

hier die günstigsten iOS-Apps

hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Paper Dungeons kommt bald

Der Dungeon Crawler kann auf Android bereits gespielt werden, kommt aber im nächsten Monat auch für iOS:


(YouTube-Direktlink)

GoF Alliances mit Valentins-Inhalten

Um das Gegenteil von Liebe geht es im neuen Server von GoF Alliances, der frisch online gegangen ist:

Galaxy on Fire™ - Alliances Galaxy on Fire™ - Alliances
(486)
Gratis (uni, 350 MB)

“Okay?” kommt bald

Der Puzzler überlässt Euch die Entscheidung, wie viel Ihr zahlen wollt, um alle Level spielen zu können. Am 23. Februar kommt das Spiel in den Store:


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Wie gut kennt Ihr Euch mit Fußball aus? Findet es mit dieser Quiz-App heraus:

kicker FußballQuiz kicker FußballQuiz
(33)
Gratis (uni, 28 MB)

Neue Apps

Habt Ihr zu wenig Zeit, würdet aber gerne Eure Nachrichten lesen? Diese App hilft:

Short - The reading list for busy people Short - The reading list for busy people
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 13 MB)

Das Rätsel-Spiel bietet hübsche, handgezeichnete Grafiken und eine interessante Story:

Whispering Willows Whispering Willows
Keine Bewertungen
14,99 € (644 MB)

Die App bietet verschiedenste Arten, Sound zu bearbeiten und zu erzeugen:

SoundScaper - An experimental sound mini lab SoundScaper - An experimental sound mini lab
Keine Bewertungen
5,99 € (iPad, 8.1 MB)

Teilt schnell und einfach verschiedene Dokumente zwischen Euren Geräten oder mit anderen:

Updates

Das Update entfernt alle In-App-Käufe und bringt diverse Verbesserungen:

The Firm The Firm
(38)
0,99 € (uni, 56 MB)

Die Email-App unterstützt nun endlich auch IMAP-Konten:

Outlook for iOS Outlook for iOS
(827)
Gratis (uni, 22 MB)

Ab sofort könnt Ihr direkt aus Safari heraus die App über die neue Extention starten:

Das Update bringt Unterstützung für einen neuen Controller und diverse Verbesserungen:

djay 2 djay 2
(947)
9,99 € (iPad, 79 MB)

Schlüpft in die Haut von drei neuen Kämpfern und holt Euch täglich kostenlose Gegenstände:

Die Kamera-App wurde an die neuen iPhones angepasst, bietet frische Designs und eine eigene Extention:

Camera Plus: Capture remotely with AirSnap
(9051)
1,99 € (uni, 56 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Achtung Datenschutz: Was verraten Deine Fotos? Mit unserer App des Tages siehst Du es kostenlos

ViewExif IconNur wenige wissen, dass Digitalbilder doch eine ganze Menge über Dich selbst verraten können. Die Bilder enthalten nämlich so genannte EXIF-Metadaten. Mit diesen Daten kannst Du sehen, wann, mit welchem Gerät und welchen Einstellungen ein Foto wo aufgenommen wurde.

Diese Informationen können für Fotografie-Fans durchaus interessant sein, denn damit kann man nachvollziehen, wie ein Bild entstanden ist.

Etwas problematischer sehe ich persönlich die Möglichkeit, bei einigen Bildern auch den Aufnahmeort auszulesen. So kann man sich auf Google-Maps ganz einfach anzeigen lassen, wo ein Bild erstellt wurde.

Ich bringe jetzt mal ein Beispiel:

Eine junge Frau chattet völlig anonym (so glaubt sie zumindest) mit einem Mann. Der bittet sie, ihm doch mal ein Bild von sich zu senden, damit er sich eine Vorstellung machen kann, mit wem er denn da gerade chattet. Die Frau macht schnell ein Selfie und schickt es über das Chatprogramm. Nun macht der Chatpartner das Bild auf und liest die EXIF-Daten aus. Er weiß jetzt, wo die Frau wohnt und wird in der Regel recht schnell mehr über sie herausfinden können.

Ich habe so etwas selbst in Seminaren als Beispiel live gezeigt und die Teilnehmer waren immer völlig erschüttert, wie leicht es ist, auch persönliche Infos zu finden. In einem Fall wusste ich nach gerade mal 15 Minuten alles: Was die Frau wann und wo studiert hat, mit wem sie verheiratet ist, wieviel Kinder sie hat und wo sie im Urlaub war. Die Adresse hatte ich natürlich auch und den eBay-Account, die Email-Adresse, die Telefonnummer und noch einige Detailinfos mehr. Als ich ihr sagen konnte, zu welchem Thema ihr Mann seine Abschlussarbeit verfasst hatte, war sie ziemlich perplex. Als ich ihr dann von ihren Kindern berichtete, wurde es ihr zunehmend unangenehm. Wie gesagt, alles in 15 Minuten herausbekommen – von einer fremden Person, die ich nie zuvor gesehen hatte.

Mit der gerade kostenlosen Universal-App ViewExif kannst Du Dir auf iPad und iPhone diese Exif-Metadaten von Bildern ansehen. Probiere es einfach mal aus… Gut ist, dass Du mit der App diese Meta-Daten auch entfernen kannst. Mit der App kannst Du Bilder auf facebook, twitter oder per Email mit oder ohne EXIF-Informationen teilen. Du kannst EXIF-Infos auch von Dateien aufrufen, die in Google Drive oder auf Dropbox liegen oder per FileExplorer angezeigt werden.

Der Standort der Bildaufnahme kann nur ausgelesen werden, wenn Du auf Deinem Gerät die Ortungsdienste eingeschaltet hast. (Zu finden unter Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste). Wenn Du die Ortungsdienste ausschaltest, enthalten Deine Bilder den Aufnahmeort nicht.

Beispielfoto:

Heute ist ja Rosenmontag, da habe ich Nachmittags den Karnevalsumzug angesehen. Ich lade jetzt ein dabei gemachtes Foto hoch. Wenn Du das Foto auf Deinem iPhone speicherst und in der Fotoansicht unten links den Teilen-Button anklickst, ist ganz unten ein Menue. Wische mit dem Finger nach links, um ViewExif einzublenden. Kurz aktivieren und auf ViewExif tippen. Nun kannst Du einige Infos zum Bild ansehen. Leider zeigt das Bild hier nicht alle Infos, die auf meinem iPhone mit ViewExif dazu angezeigt werden. Deshalb nimmst Du am Besten bitte mal ein Bild, welches Du selbst gemacht und gespeichert hast, um Dir die EXIF-Daten anzusehen.

Beispielbild zum Anzeigen der EXIF-Informationen

Beispielbild zum Anzeigen der EXIF-Informationen

Mit dieser App kannst Du auch Deinen Freunden mal zeigen, was die so mit ihren Bildern verraten. Vielleicht geht einigen dann mal auf, wie leicht wir jeden Tag mit Daten umgehen, mit denen wir schnell identifiziert werden können (auch wenn wir das nicht wollen).

ViewExif läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 23,7 MB und ist in englischer Sprache. Normalpreis: 99 Cent.

Links siehst Du die Auswahlmaske, rechts die Exif-Daten mit Einzeichnung des Aufnahmeortes in GoogleMaps und den Einstellungen, die beim Fotografieren gewählt wurden. Auch das Aufnahmedatum wird Dir angezeigt.

Links siehst Du die Auswahlmaske, rechts die Exif-Daten mit Einzeichnung des Aufnahmeortes in GoogleMaps und den Einstellungen, die beim Fotografieren gewählt wurden. Auch das Aufnahmedatum wird Dir angezeigt.

Links gibt es weitere Infos zu dem Bild - rechts kannst Du wählen, ob Du ein Bild mit Exif-Daten oder lieber ohne teilen möchtest.

Links gibt es weitere Infos zu dem Bild – rechts kannst Du wählen, ob Du ein Bild mit Exif-Daten oder lieber ohne teilen möchtest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dunnnk: Klasse App-Foto-Vorlagen für Entwickler und Designer

dunk1Die Webseite Dunnnk.com richtet sich an Entwickler, Webmaster, Designer, Grafiker und Gestalter, die iOS-Applikationen auf iPhone oder iPad präsentieren müssen und dazu ein optisch ansprechenderes Bild als nur einen konventionellen Screenshot auf ihrer Homepage bzw. im gedruckten Flyer veröffentlichen möchten Dunnnk.com bietet zahlreiche Fotovorlagen an, die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-8-Erweiterung: ViewExif zeigt Foto-Metadaten gerade kostenlos

iOS-8-Erweiterung: ViewExif zeigt Foto-Metadaten gerade kostenlos

Die im Moment gratis erhältliche Extension zeigt die in Fotos eingebetteten Metadaten – und kann diese vor dem Weiterreichen in sozialen Netzwerken auf Wunsch entfernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Größe testen: Apple Watch Mockup zum Ausdrucken

38 und 42 mm – das sind die Größen der Apple Watch, die es ab April im Handel geben soll.

Wollt Ihr vergleichen, wie groß die verschiedenen Modelle der Apple Watch sind? Ihr könnt sie selbst ausdrucken, die “Mockup Watch”. Möglich macht es Ryan Mack. Der Fotograf stellt ein PDF bereit, dass Ihr auf den heimischen Drucker werfen könnt. Natürlich macht das nur Sinn, wenn Ihr das PDF mit 100 Prozent ausdruckt. Ausschneiden, anpassen, schon seht Ihr am Handgelenk, was besser zu Euch passen wird: 38 oder 42 mm.

hier geht es zur Druckvorlage

Apple Watch Pre Groessenvergleich

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler warnen vor betrügerischen Mac-Bundles

Entwickler warnen vor betrügerischen Mac-Bundles

Ein Anbieter von Software-Paketen für Mac OS X zahlt angeblich nichts von seinen Einnahmen an teilnehmende Entwickler. Auch Käufer der Bundles würden so um ihr Geld geprellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BBC Star-DJ Zane Lowe wechselt zu Apple

Neben der bereits angekündigten Apple Watch, dem gemunkelten revolutionären 12" MacBook Air und dem sagenumwobenen iPad Pro soll uns in diesem Jahr auch eine neue Apple-Offensive in Sachen Musikmarkt ins Haus stehen. Diverse Quellen berichten dabei, dass Apple nicht ein Teil des Musikmarktes für sich beanspruche, sondern diesen komplett kontrollieren möchte. Hierzu wird wohl der im Sommer vergangenen Jahres übernommene Musikstreaming-Dienst Beats Music bis Mitte des Jahres in iTunes integriert und soll dort für neuen Schwung sorgen. Auf personeller Ebene werden wohl die beiden Beats-Gründer Dr. Dre und Jimmy Iovine das Zepter schwingen. Nun hat sich jedoch noch ein weiterer bekannter Name aus der Musik-Szene hinzu gesellt. So hat die BBC bekannt gegeben, dass ihr langjähriger und Grammy-nominierter DJ Zane Lowe die Sendergruppe nach mehr als 10 Jahren verlassen und sich neuen Aufgaben widmen wird. Diese neuen Aufgaben hat er demnach bei Apple gefunden, auch wenn aktuell noch unklar ist, um was für Aufgaben es sich dabei genau handeln soll.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Führungsspitze wird bei Grammy gesichtet

Tim Cook Apple CEO

Anscheinend will sich Apple bei verschiedenen Musik-Labels und Musikern etwas “einschleimen” und man trifft die höchsten Mitarbeiter des Unternehmens bei der After-Party der Grammys an. Nun gehen natürlich die Gerüchte umher, wonach dieser Auftritt auch ein strategischer Auftritt sei, der das Ziel haben soll, die letzten Künstler davon zu überzeugen, beim neuen Streaming-Dienst von Apple mit zu machen und die Verträge zu unterzeichnen.

Apple möchte Top-Angebot abliefern
Wie aus sehr gut informierten Quellen zu hören ist, möchte Apple ein wirklich umfangreiches Angebot auf den Markt bringen, welches deutlich besser aufgestellt sein soll, als das Angebot von Spotify. Besonders kleinere Labels wolle man noch unter Vertrag bekommen, um die Vielfalt an Musiktiteln noch zu steigen. Wann genau Apple den Dienst vorstellen wird, ist noch nicht genau bekannt. Es wird aber vermutet, dass es im Herbst sein wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darklings Season 2: Atmosphärisch-dunkles Survival-Spiel geht in die nächste Runde

Der Vorgänger Darklings steht bereits sehr mehr als einem Jahr im App Store zum Download bereit. Seit kurzem lässt sich auch Darklings Season 2 herunterladen.

Darklings Season 2 1 Darklings Season 2 2 Darklings Season 2 3 Darklings Season 2 4

Darklings Season 2 (App Store-Link) wird gegenwärtig von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Spiele“ prominent beworben und lässt sich als Universal-App auf alle Geräte herunterladen, die mindestens über iOS 5.1 sowie 160 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Anders als beim Vorgänger wurde Darklings Season 2 allerdings als kostenloses Freemium-Spiel umgesetzt. Immerhin gibt es seitens der Entwickler schon eine deutsche Lokalisierung.

Schon der erste Teil von Darklings war nicht gerade einfach zu bewältigen – dieses herausfordernde Gameplay findet sich zum großen Teil auch in Darklings Season 2 wieder. Auch hier ist der Protagonist wieder der kleine Lum, der Licht in eine dunkle Welt zurück bringen will. Lum wird während der Partien immer mehr von diversen dunklen Kreaturen umringt, die man sich vom Leib halten muss. Jede Figur verfügt über ein bestimmtes Symbol über seinem Kopf, das es mit dem Finger auf dem Screen nachzumalen gilt – nur so wird man den Gegner los. Ist die Zeit abgelaufen oder ist ein Feind bis zu Lum durchgedrungen, ist die Partie vorbei.

Online-Battles, Wartezeiten und In-Game-Store

Im Verlauf des Spiels erhält man für das Besiegen von Gegnern oder besonders gelungene Combos kleine Sterne, die im Anschluss in einem In-Game-Store für Power-Ups und Ausrüstungs-Gegenstände verwendet werden können. Leider gibt es trotz einiger Neuheiten, darunter auch zusätzliche Umgebungen und Feinde sowie die Möglichkeit, in einem online-basierten Kampfsystem entweder auf der Seite der blauen oder roten Kämpfer wöchentlich Belohnungen zu erringen, vor allem einen großen Unterschied zum ersten Teil – das Freemium-Konzept.

Nicht nur, dass es dem Spieler mit Hilfe von gesammelten Sternen möglich ist, nach dem Ableben den kleinen Lum wieder und wieder zum Leben zu erwecken, auch das immer noch höchst anspruchsvolle Gameplay scheint ohne die Verwendung von zusätzlichen Power-Ups aus dem Shop kaum zu bewältigen zu sein. Als zusätzliches Hindernis gibt es Wartezeiten, wenn die Energie verbraucht ist. Laut Angaben der Entwickler wurde diese mit einem der letzten Updates von 60 Minuten auf 15 Minuten reduziert – Spaß macht ein solches Spiel dadurch aber auch nicht. Eine Empfehlung für Darklings Season 2 können wir daher leider nicht aussprechen – wenn ihr am Gameplay interessiert seid, greift lieber zum Vorgänger (App Store-Link), der für kleine 99 Cent aus dem App Store geladen werden kann.

Der Artikel Darklings Season 2: Atmosphärisch-dunkles Survival-Spiel geht in die nächste Runde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 16.2.15

Produktivität

Rastreador Rastreador
Preis: Kostenlos
Transcriptions Transcriptions
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Disk Space Tab Disk Space Tab
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Savant TrueControl Savant TrueControl
Preis: Kostenlos

Musik

Soriko Radio Soriko Radio
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Télé-Loisirs Programme TV Télé-Loisirs Programme TV
Preis: Kostenlos

Spiele

Jean Jean's Boutique 2 Free
Preis: Kostenlos
Royal Defense Royal Defense
Preis: Kostenlos
Frantic Frantic
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 16. Februar (7 News)

Neue Woche, neuer News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update17:55h | Universal

    “Colin McRae Rally” verbessert zurück

    Nachdem das Spiel einige Zeit nicht erhältlich war, ist The Codemasters Rally-Rennspiel Colin McRae Rally (AppStore) nun wieder im AppStore verfügbar. Und zwar in verbesserter Version, denn nun unterstützt das Spiel alle aktuellen iOS-Geräte-Generationen mit 60 Hertz und Retina-Grafik.
    Colin McRae Rally iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update17:15h | Universal

    “Subway Surfers” in Hawaii

    Der beliebte Endless-Runner Subway Surfers (AppStore) setzt seine Welttournee fort. Diesmal geht es nach Hawaii, natürlich mit passender Umgebung, neuem Charakter und mehr.
    Subway Surfers iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update17:12h | Universal

    “Exiles” erhält Update

    Crescent Moon Games hat seinem vielversprechenden RPG Exiles (AppStore) nur wenige Wochen nach Release ein Update auf Version 2.2 verpasst. Dieses integriert MFi-Controller-Support, verbessert die Steuerung in einigen Punkten und behebt ein paar Bugs.
    Exiles iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview14:28h | Universal

    “Slashing Demons” kommt in Kürze

    Studio Baikin wird in Kürze sein neues Spiel Slashing Demons im AppStore veröffentlichen. Erinnert irgendwie an ein Spiel mit einem Holzfäller und seine zahlreichen Klone…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:02h | Universal

    “Storm Rush” rast günstiger zu euch

    Das Ende 2014 im AppStore erschienene Endless-Game Storm Rush (AppStore) von Popcorn Entertainment gibt es aktuell günstiger. Statt 1,99€ kostet die Universal-App aktuell nur 0,99€.
    Storm Rush iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview07:13h | Universal

    “Paper Dungeons” erscheint im März

    Fans von Dungeon Crawlers können sich auf Paper Dungeons freuen. Das bereits für Steam und Android erhältliche Spiel soll im kommenden Monat März auch im AppStore erscheinen. Einen ersten Eindruck über das Spiel mit seinen verschiedenen Modi vermittelt dieser Trailer.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Technik, Gadgets & Gerüchte07:10h | Universal

    Unglaublich

    Wer noch Zweifel am Erfolg von Freemium und F2P hatte, sollte sich einfach nur mal diese Zahl vor Augen führen: in 2014 wurden laut The Guardian in Candy Crush Saga (AppStore) in-App-Käufe für 1,3 Milliarden Dollar getätigt. Unfassbare Zahl…
    Candy Crush Saga iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Mit Spotlight gefundene Dateien im Finder anzeigen

befehl-enter-headerBis zu Mac OS 10.9 war es ein Leichtes, sich über die Spotlight-Suche gefundene Programme, Ordner und sonstige Dateien im Finder anzeigen zu lassen. Ein Mausklick bei gedrückter Befehls-Taste hat direkt das entsprechende Finder-Fenster geöffnet. Unter OS X Yosemite passiert hier allerdings nichts mehr, komplett gestrichen hat ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Steve Wozniak zeigt sich schwer begeistert

Apple Mitbegründer Steve Wozniak meldet sich regelmäßig zu Wort um seine Einschätzung zu Apple Produkten abzugeben. Nicht immer ist er davon angetan, was der Hersteller aus Cupertino auf den Markt bringt und so äußerte er in der Vergangenheit mehrfach öffentlich Kritik. In letzter Zeit scheint Apple jedoch wieder den Geschmack von Wozniak zu treffen.

woz_apple_watch_inteview

Steve Wozniak von der Apple Watch begeistert

Bereits kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone 6 & iPhone 6 Plus meldete sich „The Woz“ voller Lobes und Wort. Es sei das beste Smartphone am Markt. Nun geht es mit der Meinung über die Apple Watch weiter. In einem Interview mit BBC gibt der Apple Mitbegründer zu verstehen, wie fasziniert er von der Apple Watch ist. Insbesondere das Display der Uhr gefällt ihm.

In der Vergangenheit habe Woz bereits viele Smartwatches kennengelernt und viele schlechte Erfahrungen gesammelt. Apple verstehe es Produkte interessanter zu machen, als jedes andere Unternehmen. Betrachte man nur das Display, stelle dies allein ein Stück Kunst dar. Die Apple Watch sei etwas besonderes. Jeder der ein Apple Produkt besitze, werde die Apple Watch kaufen. Dies bedeute viele Millionen verkaufte Geräte bereits zum Verkaufsstart.

Während viele ältere Menschen eine Uhr tragen, seien es insbesondere jüngere Leute, die auf eine Uhr am Handgelenk verzichten. Platz am Handgelenk sei vorhanden und so könnte die Apple Watch als ein neuartiges Schmuckstück an Handgelenk zu werten sein. Allerdings müsse das Gerät einen entsprechenden Mehrwert bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lese-Tipps: Frustrierendes an iOS, Hacker knackt Lightning und Apples Auto

a-carFrustrierendes an iOS – Klick: Mark Crump fasst in seinem Artikel “9 Frustrationen, die Apple mit iOS 9 beheben sollte” mehrere kleine Ni­cke­lig­keit des aktuellen iPhone-Betriebssystem zusammen, die ihn im Alltagseinsatz stören. Bezeichnend: Wieso setzt Apple immer noch auf die Coverflow-Ansicht in der Musik-Applikation? Gerade (und vor allem beim iPhone 6 Plus) ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einkaufstipp für die Mittagspause: iPhone 4s und 5 refurbished

Leider hat Apple in seinem Store für generalüberholte Produkte ja keine iPhones im Angebot und man fragt sich, wo die vielen Geräte wohl sind, die der Hersteller aus welchen Gründen auch immer zurücknimmt und gegen neue tauscht. Die Antwort ist gar nicht so schwer: Refurbished iPhones gibt es immer mal wieder bei anderen Anbietern. Aktuell kann man (so lange der Vorrat reicht) bei...

Einkaufstipp für die Mittagspause: iPhone 4s und 5 refurbished
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Timeless Clock: Moderne Design-Uhr samt Widget verschönert iPad- oder iPhone-Bildschirm

Bei vielen Nutzern steht das iPhone oder iPad beizeiten auch als Uhr auf dem Tisch oder neben dem Bett. Wie wäre es da mit einer stilvollen Zeitdarstellung wie in Timeless Clock?

Timeless ClockTimeless Clock (App Store-Link) ist keine gewöhnliche Uhr, sondern verbindet Bewegung und Farbwechsel zur Darstellung eines gesamten Jahres. Die kostenlose Universal-App lässt sich auf alle Geräte installieren, die mindestens über iOS 8.1 sowie knapp 6 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Auch eine deutsche Lokalisierung wurde seitens des Entwicklers Kellen Styler bereits umgesetzt, ist aber zur Verwendung dieser Design-Uhr nicht unbedingt notwendig.

Timeless Clock basiert auf einem kreisrunden Design, in dem verschiedene Stränge angeordnet sind – von innen nach außen sind dies Monate, Tage, Wochentage, Stunden, Minuten und Sekunden. In der Mitte wird zudem in großen Zahlen das aktuelle Jahr dargestellt. Für den Anfang muss man sich mit einem in grün-gelb-roter Farbe gehaltenen Layout anfreunden, weitere 16 Farbkombinationen können per einmaligem In-App-Kauf von 99 Cent erworben werden.

Timeless Clock verfügt über eine tagesbasierte Uhr als Widget

Wie bei einer richtigen Uhr bewegen sich die einzelnen Stränge des Kreises je nach Fortschritt im Uhrzeigersinn: Der äußere Strang für die Sekunden ist praktisch immer in Bewegung und kommt in jeder Minute mit einem tollen, langsamen Farbwechsel von orange, über gelb, grün und blau daher. Das gleiche gilt selbstverständlich auch für die anderen Stränge des Kreises, nur eben dementsprechend langsamer.

Wer nicht ständig die App öffnen will, um einen Blick auf das interessante Design der Timeless Clock zu werfen, findet zudem noch ein kleines Widget für die „Heute“-Ansicht der Mitteilungszentrale, um die aktuelle Uhrzeit ablesen zu können. Das Uhrendesign ist dort allerdings etwas abgespeckt und verfügt nur über drei Stränge für den jeweiligen Tag mit Stunden, Minuten und Sekunden. Ob man nun unbedingt statt in die Menüzeile des iDevices das Widget zum Ablesen der Uhr öffnen will, sei dahingestellt. Eine tolle und wirklich schön anzusehende Uhr ist Timeless Clock aber allemal.

Der Artikel Timeless Clock: Moderne Design-Uhr samt Widget verschönert iPad- oder iPhone-Bildschirm erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook verpasst US-Sicherheitsbehörden eine schallende Ohrfeige

Die US-Regierung veranstaltete am vergangenen Wochenende seinen Cypersecruity Summit. Allerdings boykottierten die meisten namhaften IT-Unternehmen die Veranstaltung. Apples Chef Tim Cook lies sich jedoch auf der Regierungsveranstaltung blicken. Allerdings war er nicht dort, um schön Wetter zu machen. Stattdessen verpasste er den fanatischen US-Sicherheitsbehörden mit seiner Rede eine Lektion in Datenschutz.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Stick im Patronenhülsen-Design

Gadget-Tipp: USB-Stick im Patronenhülsen-Design ab 2.84 € inkl. Versand (aus China)

Origineller USB-Stick mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB.

Leider nur USB 2.0, aber in den letzten Jahren hat das ja auch noch gereicht.

Auf jeden Fall den einen oder anderen Schmunzler wert...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

"iPad Pro": Hüllen-Fotos zeigen Größenunterschied zu iPad Air

Apple iPad

Neue Bilder einer angeblich für das 12-Zoll-iPad gedachten Hülle demonstrieren geplante Aussparungen für Schalter sowie Anschlüsse und bieten einen Größenvergleich mit dem iPad Air 2.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Jony Ive im Interview

Apples Chef-Designer Jonathan Ive hat sich in einem Interview über die Apple Watch ausgelassen. Demnach war es das Ziel der Entwicklung, ein Gerät herzustellen, das individualisierbar ist, im Gegensatz zu iPhones. Auch Steve Jobs hat noch an der Uhr entwickelt.

The New Yorker hat Jony Ive in einem Interview mit Fragen gelöchert. Der interessanteste Teil ist dabei jener, bei dem es um die Apple Watch geht. Doch zunächst äußerte sich Ive in einer kleinen Anekdote zu Steve Jobs. Dieser kam ihm 1997 im Rahmen der Übernahme von NeXT durch Apple besuchen.

Die Art und Weise, wie Ive sein Design entwirft, gefiel Jobs dabei immer besser, sagt er. Zusammen mit Jobs arbeitete er auch an Entwürfen, die später zum ersten iMac führten. Mit der “Think Different”-Werbekampagne, die kurz darauf startete, konnte sich Ive ebenfalls identifizieren und erinnerte ihn stets daran, über den Tellerrand hinaus zu denken.

Die Apple Watch ist etwas, an dem Steve Jobs kurz vor seinem Tod im Oktober 2011 noch mitgearbeitet hat. Damals sei bei Apple eine Art Aufbruchsstimmung gewesen, man habe über neue Produkte nachgedacht. Die Uhr sei dabei eine besondere Herausforderung gewesen, denn es war das erste Produkt, das bereits existierte, als Apple mit der Arbeit begann. Das Ziel des Designs war es diesmal, die Uhr möglichst individuell zu halten. Im Gegensatz zu iPhones, bei denen eins wie das andere aussieht, sollte die Apple Watch von Anfang an ein persönliches Gerät werden. So entstanden die verschiedenen Gehäuse und Armbänder, beschreibt Ive.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videochat: “mGuard eVA ermöglicht virtualisierte Security-Lösungen”

Auf der SPS IPC Drives 2014 ist dieses Video im Rahmen einer kompletten Videoserie entstanden. Im zweiten Videointerview spricht Torsten Rössel von der Firma Innominate Security Technologies über die auf der Messe ausgestellten Produkte und über die Zusammenarbeit mit dem Embedded... Continue Reading →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Behörden wollen Apple Pay ab September unterstützen

Im Zuge des Cybersecurity Summit hat das Weiße Haus die Unterstützung von Apple Pay als Zahlungsmittel angekündigt. Ab September soll demnach das von Apple erst im vergangenen Oktober eingeführte mobile Zahlungssystem unter anderem im Sozialbereich und in Nationalparks als gültiges Zahlungsmittel akzeptiert werden. Bloomberg zufolge fallen in den Bereichen jährlich 87,4 Millionen Transaktionen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Informationen zu Apples mysteriösem Auto-Projekt

Es vergeht inzwischen kaum mehr ein Tag, an dem nicht irgendeine Publikation ihre neuesten Informationen zu Apples Plänen in Richtung Automobilmarkt veröffentlicht. Aktuell haben sich mit Reuters und dem Wall Street Journal erneut zwei dieser Publikationen aus der Deckung gewagt. So berichtet das WSJ, dass Tim Cook das Projekt bereits vor ca. einem Jahr genehmigt haben soll und der ehemalige Ford-Manager und jetzige Apple VP of Product Design Steve Zadesky das Projekt leiten soll. Insgesamt sollen dabei mehrere hundert Mitarbeitern an der Entwicklung eines Elektro-Autos im Minivan-Format unter dem Arbeitstitel "Titan" arbeiten. Allein die Größe des Teams zeigt, dass Apple offenbar ernste Absichten mit dem Projekt hat, auch wenn es laut WSJ nach wie vor jederzeit gekippt werden könnte. Selbst wenn dies der Fall wäre, könnte Apple jedoch jede Menge interessante Erkenntnisse mitnehmen, die auch für andere Apple-Produkte relevant sind. So beispielsweise in Richtung verbesserter Akkus oder Auto-Elektronik. Angeblich haben sich Apple-Manager auch bereits mit Vertretern des österreichischen Autobauers Magna Steyr getroffen, um die Rahmenbedingungen einer eventuellen Kooperation abzustecken.

Die Nachrichtenagentur Reuters ergänzt den Bericht dahingehend, dass Apples Bemühungen nicht in Richtung CarPlay gehen sollen, sondern sich hinter Project Titan ein komplettes Auto verbergen soll. Dieses soll elektronisch  angetrieben werden und selbstfahrend sein. Apple soll dabei planen, die gesamte Infrastruktur inkl. Auto-Betriebssystem, Kartendiensten, Car-Sharing und Ladestationen für die Elektro-Autos, etc. selbst zu gestalten.  Damit würde sich Apple direkt gegen Tesla und Google positionieren, die ebenfalls bereits seit einiger Zeit an ähnlichen Projekten arbeiten. Ausgelöst wurden die Spekulationen rund um Apple durch mit Kameras ausgestattete Minivans, die seit einiger Zeit im Großraum San Francisco gesichtet werden und anscheinend Apple zuzuordnen sind. Aktuell wurde ein solches Gefährt dann auch endlich mal im Video festgehalten. Auch wenn der Informationegehalt gegen Null tendiert, bette ich es der Vollständigkeit halber hier mal ein.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG stellt eine weitere runde Smartwatch vor

LG stellt eine weitere runde Smartwatch vor

LGs neue Android-Wear-Smartwatch bekommt wieder ein rundes Display, soll aber edler und schlanker aussehen als die bislang erhältliche G Watch R.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC Player kehrt wieder in den App Store zurück

Die Macher des VLC Media Players haben es geschafft und die App wieder in den Store gebracht.

Zwar steht er noch nicht überall zum Download bereit, aber wenn Ihr eine alte Version installiert habt, sollte die neue schon angezeigt werden. Die neue Version trägt die Nummer 2.4.1. Auch unter den bereits geladenen Apps kann VLC wieder aufgespielt und auch problemlos verwendet werden. Bald sollte die App international und für alle zum Download bereit stehen.

vlc update

Mit dem Media Player könnt Ihr alle gängigen Videos abspielen, die Ihr entweder direkt auf dem iDevice oder im heimischen Netzwerk gespeichert habt. Über iTunes oder einen beliebigen Browser lassen sich auch Dateien direkt aufs iDevice laden. Im Player lassen sich Filter einstellen, Untertitel anzeigen und mehr.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 16. Februar (6 News)

Auch heute liefert unser News-Ticker die wichtigsten Apple-News auf einen Blick.

+++ 16:50 Uhr – Gutschein: 5 Euro Rabatt auf Tizi-Produkte +++

Mit dem Gutscheincode ITN5TIFS bekommt ihr noch für kurze Zeit 5 Euro Rabatt auf die kürzlich von uns vorgestellten Tizi-Produkte Schlingel und Flip.

+++ 9:51 Uhr – Apple: BBC DJ Zane Lowe nach Apple? +++

Der Radiosender kündigte an, dass der DJ Zane Lowe nach Apple wechseln wird und den Job bei Radio 1 aufgeben wird. Was Lowe bei Apple machen wird, ist bisher nicht bekannt – geht es eventuell mit iTunes Radio oder Beats Music voran?

+++ 7:14 Uhr – Apple: Mitarbeiter für Auto-Design +++

Laut WSJ soll Apple über 100 Mitarbeiter beschäftigen, die sich um ein Auto-Design für ein Elektroauto kümmern sollen. Ein Auto mit Apple-Logo? Kann ich mir nicht vorstellen.

+++ 7:14 Uhr – Urteil: iPhone oder iPod am Steuer +++

Das Amtsgericht Waldbröl hat in einem Bußgeldverfahren entschieden, dass die Polizei zwischen einem iPhone und iPod am Steuer unterscheiden muss. Der Betroffene wurde freigesprochen, da er nur einen iPod nutzte.

+++ 7:14 Uhr – Foto: Neue iPad Pro-Hülle +++

Die französische Webseite Nowhereelse.fr hat neue Fotos eines vermeintlichen iPad Pro veröffentlicht.
iPad-Pro-Case-vs-iPad-Air-2

+++ 7:13 Uhr – Apple: Video-Van in Cupertino gesichtet +++

Schon zuvor wurde solch ein Video-Van gesichtet, jetzt hat ein Leser von MacRumors ein Video erstellt. Apple könnte die Aufnahmen für einen StreetView-ähnlichen Dienst einsetzten.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 16. Februar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Paperwhite: eBook-Reader für 99 Euro mit 5 Büchern on top

Der beliebte eBook-Reader Kindle Paperwhite der zweiten Generation ist jetzt bei Amazon für nur 99 Euro erhältlich.

Kindle PaperwhiteUpdate am 16. Februar: Nachdem wir am Wochenende auf den vergünstigten Tolino Vision 2 hingewiesen haben, wollen wir das Paperwhite-Angebot nicht außer Acht lassen. Ihr bezahlt weiterhin nur 99 statt 129 Euro, bekommt dazu aber noch fünf eBooks gratis dazu (Amazon-Link).

Prime-Kunden konnten zu diesem Preis bereits zuschlagen, alle anderen haben zuletzt mit 109 Euro ein wenig mehr bezahlt. Ursprünglich hat der Kindle Paperwhite sogar 129 Euro gekostet. Wer nicht mehr als 100 Euro für einen neuen eBook-Reader ausgeben möchte – zwei Optionen wären ja der neue Kindle Voyage und der ebenfalls neue Tolino Vision 2 – bekommt für diesen Preis kein besseres Gerät auf dem Markt.

Beim Paperwhite der zweiten Generation hat sich in Sachen Formfaktor im Vergleich zum Vorgänger nichts getan, dafür gibt es allerdings einige Verbesserungen, die man gerne mitnimmt: “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Aber auch die neue Software, die auf dem Kindle Paperwhite installiert ist, kann sich sehen lassen: Unter anderem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt.

Paperwhite bietet sehr angenehme Beleuchtung

Punkten kann der Paperwhite vor allem mit seiner indirekten Beleuchtung. Ohne geblendet zu werden kann man auch in dunklen Umgebungen angenehm lesen. Die Helligkeit des Displays lässt sich dabei frei einstellen. Am einzigen Nachteil der Kindle-Geräte hat sich allerdings nicht geändert: Neben PDF-Dokumenten versteht sich der Kindle nur mit dem hauseigenen Mobi-Format, nicht allerdings mit den verbreiteten ePubs. Wer Bücher aus anderen Quellen als dem Amazon-Shop lädt, muss sie daher kurz mit kostenloser Software wie Calibre ins richtige Format konvertieren.

Besonders interessant dürfte das aktuelle Angebot für Besitzer eines Kindle ohne Beleuchtung sein. Der Schritt zum Paperwhite lohnt sich auf alle Fälle, während der neue Voyage mit seinen 189 Euro doch etwas zu teuer sein wird. Wie lange es den Paperwhite für reduzierte 99 Euro gibt, können wir euch leider nicht sagen. Die Frage nach dem Warum dürften wir schon oft genug geklärt haben: Bücher zu lesen macht auf eBook-Readern deutlich mehr Spaß als auf iPhone und iPad.

Der Artikel Kindle Paperwhite: eBook-Reader für 99 Euro mit 5 Büchern on top erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runbit: Neue Fitness-App verbindet Training mit einer Schnitzeljagd nach Sternen

Ein Training, bei dem ihr immer die gleiche Jogging- oder Fahrrad-Runde absolviert, ist euch zu langweilig? Runbit weiß Rat und setzt auf ein ganz neues Konzept.

Runbit 1 Runbit 2 Runbit 3 Runbit 4

Runbit wird derzeit von Apple in der Rubrik „Die besten neuen Apps“ prominent an vorderster Front platziert und kann entweder in einer kostenlosen (App Store-Link), aber auch in einer erweiterten Premium-Variante (App Store-Link) für 99 Cent aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden. Für die Installation wird auf dem iPhone oder iPad neben 9 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 7.0 oder neuer benötigt. Seit einem am 30.1. dieses Jahres erfolgten Update kann Runbit auch in deutscher Sprache genutzt werden.

Anders als bei vielen alternativen Fitness-Apps steht bei Runbit vor allem der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, weniger als das ständige Lechzen nach einer neuen Bestzeit. Damit eignet sich die Anwendung auch für Menschen, die keine Sportskanonen sind, aber trotzdem ein wenig aktiver leben wollen – beispielsweise bei einem Spaziergang oder einer kleinen, gemütlichen Fahrradtour.

Sterne erscheinen in Runbit als kleine Wegpunkte auf einer Karte

Runbit erfordert vor der Nutzung zunächst den Zugriff auf die Ortungsdienste, damit der Nutzer samt seinem aktuellen Standort auf einer Karte angezeigt werden kann. Auf letzterer befinden sich dann auch gleichzeitig eine Anzahl von gelben Sternen in der näheren Umgebung, die vom User „eingesammelt“ werden müssen. Es heißt also, eine optimale Route zu finden, in der die entsprechenden Sterne binnen kürzester Zeit aufgesucht werden können. Anders als beim Geocaching finden sich an den Zielpunkten allerdings keine kleinen Schätze, sondern die Sterne dienen lediglich als virtuelles Teilziel bzw. Wegpunkt.

Beim Einsammeln der Sterne ist Runbit mit seiner Umgebungskarte behilflich: Ein kleiner Pfeil auf der Karte zeigt stetig an, wo sich der nächste Stern mit der kürzesten Entfernung befindet, zusätzlich wird die Entfernung in Metern oben auf dem Display angezeigt. Über einen Doppeltipp auf die Karte kann zudem der Screen gesperrt bzw. entsperrt werden. Am unteren Bildschirmrand kann der ambitionierte Sternensammler einsehen, wie lange er schon unterwegs war, und wie viele Sterne schon eingesammelt worden sind. In einer Historie können dann die letzten Sternen-Touren eingesehen und miteinander verglichen werden.

Sicherlich bietet Runbit keine detaillierten Auswertungen wie andere Fitness-Tracker, beispielsweise Runkeeper oder Runtastic, allerdings ist diese App eine tolle Möglichkeit, einem Spaziergang etwas mehr Pfiff zu verleihen – oder auch, um auf Reisen fremde Städte oder Umgebungen auf eine ganz andere Art und Weise für sich zu entdecken.

Der Artikel Runbit: Neue Fitness-App verbindet Training mit einer Schnitzeljagd nach Sternen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erlaubt Marihuana-Apps im iOS-App-Store

Apple hat vor einigen Tagen seine App-Store-Politik in Bezug auf Marihuana geändert und das Soziale Netzwerk für Cannabis-Nutzer, MassRoots, im App Store zugelassen. Das Unternehmen aus Cupertino gestattet nun offenbar Apps im iOS-App-Store, die einen direkten Bezug zum Besitz und Konsum von Cannabis haben. Allerdings ist diese neue Cannabis-Freundlichkeit nicht universell: Nur an Orten an denen der Besitz von Cannabis legal ist, kann der Nutzer sich in die App MassRoots einloggen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Touch Fotosafe: Bilder mit Fingerabdruck sichern

Für Nutzer, die ihre Fotos auf dem iPhone gesondert sichern wollen, bietet sich der 1Touch Photo-Safe als Download-Tipp an. Ab Werk sind geschossene und abgespeicherte Bilder eigentlich stets frei zugänglich.

Ein paar zusätzliche Fingertipps lassen sich beim Sichern der Bilder leider nicht vermeiden. Dennoch stopft die kostenlose Applikation die von Apple noch nicht behandelte Lücke. Ihr könnt nach der Installation des Programms und der folgenden Festlegung eines Passwortes direkt mit dem Import der gewünschten Fotos beginnen. Dazu stehen die Fotoalben, die Kamera und die Zwischenablage ebenso bereit, wie das Einfügen aus Drittanbieter-Speicherdiensten. Letzteres bedarf allerdings den Kauf der Pro-Version, die ihr ohnehin benötigt, wenn ihr mehrere Bilder verstecken wollt.

In den Einstellungen der App lässt sich noch Touch ID aktivieren, das erspart das lästige Eintippen des Passwortes.

Die Bilder werden wie in der bekannten Foto-App sortiert und organisiert. Nach dem Import müsstet ihr nur noch die Originale aus dem offenen Programm löschen.

1Touch Photo Safe
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jony Ive im Interview: Apple Watch, iPhone 6, Steve Jobs und mehr

Habt ihr Interesse an der Arbeit von Apple Senior Vice President of Design sowie ein paar Anekdoten und habt ihr ein wenig Zeit mitgebracht? So möchten wir euch ein Interview ans Herz legen, das The New Yorker mit dem Apple Design-Chef geführt hat. Zwar gab es in den letzten Jahren immer mal wieder verschiedene Zeitungen und Magazin, die sich rund um Ives Arbeit gekümmert haben, der jüngste Artikel beschäftigt sich jedoch besonders intensiv mit der Materie und ist in unseren Augen lesenswert.

jony_ive

Jony Ive: Apples Designchef im Interview

Ian Parker, der für den Artikel verantwortlich zeichnet, beginnt mit der Zeit in den späten 90er Jahren, als Jony Ive bei Apple anheuerte, Es geht um die Beziehung mit Steve Jobs sowie seinem Aufstieg zum Apple Design-Chef. Aber natürlich dürfen die jüngsten Apple Produkte, wie z.B. das iPhone 6 oder die Apple Watch nicht in dem Artikel fehlen.

Jobs visited the design studio and, as Ive recalled it, said, “Fuck, you’ve not been very effective, have you?” This was a partial compliment. Jobs could see that the studio’s work had value, even if Ive could be faulted for not communicating its worth to the company. During the visit, Ive said, Jobs “became more and more confident, and got really excited about our ability to work together.” That day, according to Ive, they started collaborating on what became the iMac. Soon afterward, Apple launched its “Think Different” campaign, and Ive took it as a reminder of the importance of “not being apologetic, not defining a way of being in response to what Dell just did.”

1997 besuchte Jobs erstmals das Design-Studio von Ive. Beide merkten, dass sie auf einer Wellenlänge liegen und es entwickelte sich eine intensive Freundschaft zwischen den Beiden. An jenem Tag begann en sie den dem Mac zu arbeiten, der später der iMac wurde. Kurz darauf startete die „Think Different“ Kampagne.

Apple Watch

“The Apple Watch—the first Apple device with a design history older than its founder, or its designer—was conceived ‘close to Steve’s death,’ Ive said. It’s hard to build a time line of this or any other Apple creation: the company treats the past, as well as the future, as its intellectual property. But, in 2011, there may have been a greater appetite than usual for investigations of new products. One could imagine that executives were eager to act, in anticipation of grief, market upheaval, and skeptical press.”

Darüberninaus geht es in dem Artikel auch um die Apple Watch. Einen genauen Zeitpunkt, an dem die Apple Watch Entwicklung startete kann Ive nicht nennen. Dies sei bei den meisten Apple Produkten schwierig. Allerdings sei 2011 der Appetit größter denn je gewesen, neue Produkte zu erforschen. Apple Chefdesigner betont, dass die Apple Watch extrem anpassbar sei, verschiedene Größen besitzt, aus unterschiedlichen Material gefertigt ist, Aluminium, Edelstahl und Gold und es verschiedene Armbänder gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leseempfehlung: Jony Ive – Der stille Vater von Apple Watch und iPhone 6

ive_hero20110204The Shape of Things to Come. Unter dieser Überschrift widmet das angesehene US-Magazin The New Yorker Apples Chef-Designer Jonathan Ive einen lesenswerten Artikel, den ihr euch angesichts seines Umfangs wohl besser für heute Abend vormerkt. Der Autor zeichnet ein mit vielen Zitaten angereichertes umfassendes ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spannend: Serendipity S7, das randlose Smartphone

Die Ränder zwischen Display und Gehäuse werden bei Smartphones immer kleiner. Ein Gerät aus China setzt neue Maßstäbe.

Das Serendipity S7 mag von einem unbekannten Hersteller stammen, aber es hat eine auffallende Besonderheit – die aktuell dünnsten Ränder. Nur 0,7 Millimeter sind diese dick. Der bisherige Rekordhalter, das Aquos Crystal von Sharp, konnte ebenfalls mit dünnen Rändern auftrupfen, hatte jedoch einen hässlichen Klumpen unter dem Bildschirm platziert, in dem die ganze Elektronik versteckt war.

Serendipity S7 Bild2

Serendipity S7 Bild1

Das Serendipity S7 punktet jedoch mit einem sehr guten Display-Body-Verhältnis. Der Bildschirm ist 5,5 Zoll groß, löst mit FullHD auf und ist mit Gorilla Glas geschützt. Das Gerät wiegt gerade einmal 120 Gramm, kommt allerdings mit einem etwas älteren Snapdragon 400 SoC in den Handel. Akku und Kamera können sich zwar sehen lassen, spielen aber nicht im High-End-Bereich eines iPhones, wie GizmoChina berichtet.

Wie wär’s mit einem randlosen iPhone-Display?

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzfristig kostenlos: CloudPlayer Pro und Screenshots App

audioCloudPlayer Pro, üblicherweise für 5 Euro im Angebot, reiht sich in die von uns vorgestellten Musik-Apps mit Zugriff auf Dropbox, Google Drive und Co. ein. Die 10MB große Universal-App versorgt euch mit einem Musik-Player, der MP3s aus euren Online-Ablagen abspielen kann und sich so als zum ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linkaufbau kann laut Google mehr Schaden anrichten als Nutzen

John Mueller, seines Zeichens Webmaster Trends Analyst bei Google in der Schweiz, rät Webmastern vom Linkaufbau ab. Er könne letztlich mehr Schaden anrichten als nutzen. Googles John Mueller hat öffentlich angesprochen, dass Linkkauf mehr schaden kann als nutzen. In einem Hangout auf Google+ wurde sein Statement zu dem Thema konserviert. Der Webmaster Trends Analyst von (...). Weiterlesen!

The post Linkaufbau kann laut Google mehr Schaden anrichten als Nutzen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf Photoshop und Premiere Elements; Update für Audio Hijack

Rabatt auf Photoshop und Premiere Elements - das Bundle bestehend aus der Bildbearbeitung Photoshop Elements 13 und der Videobearbeitungssoftware Premiere Elements 13 wird bei Amazon kurzzeitig für 79,9

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Design-Team hinter Jonathan Ive

Sir Jonathan Ive gilt neben Tim Cook als einflussreichste Person bei Apple - nicht zuletzt durch seine Rolle als Chef-Designer für Hardware und Software. In einem sehr ausführlichen Artikel des Magazins "The New Yorker" wird jedoch nicht nur seine Arbeit näher beleuchtet, auch sein internationales Design-Team aus 19 Mitarbeitern kommt zur Sprache, was eher selten der Fall ist. Die handverlesen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einstweilige Verfügung… weil wir fragen, ob Ihr zufrieden seid!

Man kann sich ja schon manchmal echt wundern, mit was ein Abmahnanwalt in Deutschland alles Tür und Tor bei Gericht einrennen kann. Erst letzte Woche Freitag konnten wir uns selbst wieder von dem kreativen Schaffen eines uns bisher unbekannten Abmahnanwalts überraschen lassen. Per Einstweiliger Verfügung hat dieser uns ab sofort untersagt unsere Kunden ein paar […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Darklings Season 2: Nachfolger des erfolgreichen “Darklings” setzt auf F2P

Mit Darklings Season 2 (AppStore) hat MildMania vergangene Woche den Nachfolger des 2013 erschienenen und mehr als drei Millionen mal geladenen Darkings (AppStore) veröffentlicht. Während der Vorgänger noch für 0,99€ käuflich erworben werden musste, gibt es den Nachfolger als Gratis-Download mit optionalen in-App-angeboten für Kristalle, Energiesystem und mehr F2P-“Gedöns”.

Natürlich baut der zweite Teil auf den ersten auf. Auch wenn es ein paar Änderungen gibt, hat sich beim Gameplay nicht viel geändert. Wieder geht es in düsterer Atmosphäre darum, sich vor angreifenden Monstern zu schützen, indem ihr die über ihnen aufleuchtenden Symbole möglichst schnell, aber auch sauber aufs Display malt. Dann werden diese eliminiert, wobei Combos innerhalb einer bestimmten Zeit mehr Punkte aufs Konto bringen.
Darklings Season 2 iPhone iPadDarklings Season 2 iOS
Durch im Spiel verdientes, über erfolgreich abgeschlossene Missionen oder per IAP erworbene In-Game-Währungen könnt ihr euch nach einen Fehler reanimieren sowie im Shop verschiedene PowerUps für den kleinen Lum, den Charakter des Spieles, erwerben. Zudem gibt es wie gesagt ein Energiesystem, welches die ununterbrochene Spielzeit limitiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps der Woche: Dr. Pandas Restaurant 2, King of Thieves, Shadowmatic und All My Recipes

Die «App der Woche» im Schweizer iOS App Store heisst diese Woche: «Dr. Pandas Restaurant 2». Bei dieser App handelt es sich um ein Spiel mit Bildungskomponenten. Das Game kann noch bis Donnerstag kostenlos geladen werden.

Im iOS App Store wird in dieser Woche das Plattform-Action- und PVP-Mehrspieler-Spiel «King of Thieves» (Kostenlos; In-App-Käufe) sowie wie bereits die vorhergehenden Wochen das Spiel Shadowmatic (CHF 3.00) und die Rezepte-App All my Recipes – Ihr persönliches Kochbuch (CHF 4.00) als «Unser Tipp» vorgestellt.

Bei den kostenpflichtigen Apps befindet sich die App «Music Tube - Player and Playlist Manager Pro» (CHF 3.00) an der Spitze der Download-Charts.
Bei den kostenlosen Apps steht der «WhatsApp Messenger» an der Spitze der Download-Charts.

Im Mac App Store wird in dieser Woche keine App speziell als «Editor’s Choice» beworben. Die Download-Charts im Mac App Store dominiert weiterhin das neue OS X Yosemite (kostenlos) und OS X Yosemite Server (CHF 20.00).

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iOS App Store oder über diesen Link im Mac App Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 7% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tolles Portrait: Ive über die Apple Watch – und vieles mehr

Wenn Ihr hinter die Kulissen von Apple schauen wollt, haben wir großartigen Lesestoff für Euch!

Die Zeitschrift “New Yorker” hat ein fantastisches Portrait über Apples Design-Guru Jonathan Ive im Blatt, das Ihr auch online lesen könnt – und solltet! Ive verrät darin vieles, was selbst Apple-Experten noch nicht wussten, über neue Produkte, über sein Verhältnis zu Steve Jobs. Nur einige der vielen Highlights:

Jonathan Ive

- Jonys Kern-Team umfasst nur 16 Mitarbeiter.

- Für das Design aktueller Auto-Modelle hat Ive viel Spott übrig: “Da fahren schockierende Dinger rum.” Toyota kommt bei ihm besonders schlecht weg. Ob Apple irgendwann zeigt, dass es besser geht, mit einem eigenen Auto?

- Bei der Entwicklung von iOS 7 kümmerte sich Ive sogar um die Ecken der App-Icons: “Die haben mich verrückt gemacht.”

- Seit Ende 2011 arbeitete Apple an größeren iPhones – bis hin zu einem 6-Zoll-Modell. Doch erst mit einem 5,7-Zoll-Prototypen war Ive einigermaßen zufrieden.

- Googles Flop mit der Datenbrille Glass bestätigte Ive in seiner Entscheidung, die Apple Watch voranzutreiben. “Mir wurde klar, dass der beste Platz für so ein Gerät das Handgelenk ist, und nicht das Gesicht.”

- Jonathan Ive erklärt auch, warum die Apple Watch nicht rund ist: “Ein ganz wichtiger Bestandteil der Anzeige sind Listen – bei denen eine runde Uhr keinen Sinn macht.”

- Einer seiner größten Wünsche: “Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass Steve Jobs den neuen Apple Campus noch sehen darf.”

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REWE: Beim Kauf von iTunes-Guthaben 5 Euro geschenkt

Noch bis Samstag, 21. Februar, könnt ihr bei REWE (Filialsuche) vergünstigtes iTunes-Guthaben abstauben. Beim Kauf einer iTunes-Karte im Wert von 25 Euro erhaltet ihr auf eurem Kassenbon einen weiteren iTunes-Code in Höhe von 5 Euro. Insgesamt gibt es also iTunes-Guthaben im Wert von 30 Euro für nur 25 Euro, dies entspräche einem Rabatt von 16,66 Prozent. Das ist zwar weniger als die sonst oft üblichen 20 Prozent, aber...

REWE: Beim Kauf von iTunes-Guthaben 5 Euro geschenkt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großes Jonathan-Ive-Porträt in „The New Yorker“

Seit Steve Jobs nicht mehr an der Konzernspitze bei Apple steht, ist zwar Tim Cook die wichtigste Person – aber längst nicht die interessanteste. Dieser Posten ging an Jonthan Ive, den Chefdesigner von Apple-Hardware und inzwischen auch -Software. Ian Parker ist es nun gelungen, Jonathan Ive für ein recht ausführliches Porträt für „The New Yorker“ zu gewinnen; und Jonathan Ive hat einiges zu erzählen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ReTranslator: Safari-Erweiterung übersetzt Webseiten direkt im Browser

Ihr seid auf eine Webseite gelistet worden, die nicht in deutscher Sprache vorliegt? ReTranslator übersetzt sie für euch.

ReTranslator

Die Applikation ReTranslator (App Store-Link) ist frisch im App Store eingetroffen und wird zum Start kostenlos statt für 99 Cent angeboten. Die App für iPhone und iPad dient als Safari-Erweiterung, die Webseiten im Browser in jede Sprache übersetzt. ReTranslator ist 18,6 MB groß und erfordert mindestens iOS 8.

Nach der Installation kann der ReTranslator in einem Ordner verschwinden, da die Anwendung per Safari erfolgt. Über den Teilen-Dialog müsst ihr den ReTranslator vorerst aktivieren. Danach könnt ihr mit einem Klick die gerade geöffnete Webseite übersetzen lassen. Da die App im Hintergrund auf Google Translate zugreift, stehen über 90 Sprachen zur Übersetzung bereit.

Der Vorteil hier: Die Erweiterung erkennt automatisch die angezeigte Sprache. In welche Sprache die Webseite übersetzt werden soll, könnt ihr aus einer alphabetisch sortierten Liste wählen. Nach kurzer Ladezeit wird direkt im Safari die übersetze Webseite angezeigt.

Einfach, schnell, kostenlos

Wer öfters den Google Translator verwendet, wird wissen, dass die Übersetzungen nicht immer perfekt sind. Allerdings solltet ihr den Zusammenhang und den inhaltlichen Schwerpunkt auch mit Übersetzungen herausfinden können, die grammatikalisch nicht einwandfrei sind.

Wenn ihr euch öfters auf ausländischen Seiten aufhaltet und der Sprache nicht mächtig seid, könnt ihr per ReTranslator eine Übersetzung starten. Die Handhabung ist nach der Aktivierung sehr einfach, die Qualität der Übersetzung befriedigend, aber nicht sehr hochwertig.

Der Artikel ReTranslator: Safari-Erweiterung übersetzt Webseiten direkt im Browser erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feral Interactive: Rabatte auf Spiele im Mac-App-Store

Der Spielepublisher Feral Interactive bietet für kurze Zeit mehrere bekannte Spieletitel im Mac-App-Store mit Rabatten von bis zu 75 Prozent an. Beispielsweise ist die Wirtschaftssimulation "Sid Meier's Railroads (Partnerlink) für 4,99 statt 19,99 Euro erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak: Apples Smartwatch fast ein kleines Stück Kunst

Heute dreht sich vieles um Apples Computeruhr: In einem kurzen Interview mit der BBC zeigt sich Steve Wozniak zuversichtlich, was den Release der Apple Watch betrifft. Im Wortlaut heißt es:

“Diese Uhr wird so besonders”, sagt er und beschreibt das Display als “fast ein kleines Stück Kunst.” Während andere Smartphone-Hersteller daran scheiterten [Smartwatches] in größeren Mengen zu verkaufen, hat Woz keinen Zweifel daran, dass die Apple Watch ein Erfolg wird: “Millionen von Leuten werden diese Uhr gleich am Anfang kaufen.”

Woz nutzte die Gelegenheit um seine eigene Uhr zu zeigen (oberes Bild). Die Antwort folgte prompt: Jony Ive ist nicht so begeistert von Wozniaks Uhr, wie andersherum. In einem Interview mit “The New Yorker” lauteten seine Worte nur “Was ist das?”

Das Interview von Jony Ive können wir euch übrigens nur ans Herz legen. Der Chef-Designer bei Apple redet unter anderem über Steve Jobs, die Apple Watch und sein Designstudio in Apples Hauptquartier. Die zusammengefasste Form findet ihr hier und wer (sehr viel) Zeit und Lust hat, kann das komplette Interview hier nachschlagen.

via 9to5Mac

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC Player für iOS auf dem Weg zurück in den App Store

Gute Nachrichten für Fans des VLC Players auf iOS: Die angekündigte neue Version wird wohl in Kürze zurück im App Store sein. Jedenfalls haben einige Bestandskunden schon die Update-Benachrichtigung bekommen. Die neue Version 2.4.1 wird auch an die Bildschirmgrößen des iPhone 6 und 6 Plus angepasst sein.

Der VLC Player wurde aus unbekannten Gründen (diesmal nicht von Apple) aus dem App Store entfernt. Ende Dezember wurde angekündigt, dass an einem Update gearbeitet wird und Anfang 2015 die App wieder im App Store zu finden sein wird. Der Tag rückt nun anscheinend näher, denn bei Reddit gibt es erste Berichte (und Screenshots), dass diejenigen, die die App schon hatten, eine Update-Mitteilung bekommen haben.

Das Update verspricht Anpassungen an aktuelle Gegebenheiten, als da wären Unterstützung für iOS 8 und die neuen iPhones in Form von iPhone 6 und iPhone 6 Plus, die bei einem Videoplayer gut von der Bildschirmgröße profitieren. Letztes Jahr wurde der VLC Player in Version 2.4 veröffentlicht und brachte einige neue Features mit sich, beispielsweise Streaming von Dropbox und Google Drive.

Doch der VLC Player für iOS hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. 2011 kam er erstmals in den App Store und wurde dann wieder entfernt. Grund war ein Lizenz-Problem, denn der VLC-Player war GPL-lizenziert und die Lizenz erlaubt den DRM-Schutz nicht, den Apple bei Apps im App Store hinzufügt. Das Problem wurde damit gelöst, dass der Player in zwei Teile aufgeteilt wurde und der Playback-Teil mittlerweile als LGPL vorliegt, mit der es keine Probleme gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UPC will Schrittweise zum Mobilfunker werden

upc

UPC ist in Österreich dafür bekannt, wirklich gutes und stabiles Internet zu liefern und es kann auch seit Längerem im Bereich Festnetz bei Unternehmen punkten. Nun will man auch im Bereich des Mobilfunkes weitere Ressourcen erobern und  schrittweise in den Markt einsteigen. Seit Dezember 2014 ist das Unternehmen als virtueller Netzbetreiber (3-Netz) im Mobilfunk tätig, aber man hat sich mit den derzeitigen Angeboten noch nicht in den Kampf um die Kundschaft eingemischt und überlässt den anderen Mitbewerbern den Markt. Aber auch so ist der Kundenstock im letzten Jahr gestiegen. Insgesamt (Fernsehen, Internet u. Festnetz) ist die Anzahl jener, die UPC-Dienste in Österreich nutzen auf 1,35 Mio. gestiegen, was einem Zuwachs von 3,4 Prozent entspricht.

Bestandskunden und dann erst Werbung
Wie es scheint, möchte das Unternehmen zuerst in den eigenen Reihen und mit gebündelten Angeboten Kunden anwerben, um sich einen kleinen Kundenstock aufzubauen. Nach einer Evaluierungs-Phase wird der Konzern dann entscheiden, ob aggressiver um Kunden geworben werden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Leben für alte iPods: Festplatte durch 128 GB SD-Karte ersetzen

119-gb-ipod-headerAnleitungen dafür, die Festplatte in einem klassischen iPod durch eine Compact-Flash-Karte zu ersetzen, existieren seit 2007. Mit Blick auf die mittlerweile deutlich gesunkenen Preise für Speicherkarten und zudem deutlich höheren Speicherkapazitäten lohnt es sich, das Thema noch einmal mit einem Erfahrungsbericht in Erinnerung zu rufen. ifun-Leser ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Medien-Player VLC schleicht zurück in den App Store

Medien-Player VLC schleicht zurück in den App Store

Nach rund halbjähriger Absenz ist der Medien-Player wieder in Apples Software-Laden für iPhone und iPad aufgetaucht – das Update steht aber noch nicht generell zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Sollte Apple ein selbstfahrendes Elektroauto auf den Markt bringen?

Wagt sich Apple nach Computer, Smartphone, Tablet und Smartwatch in einigen Jahren mit computergesteuerten, selbstfahrenden Elektroautos in den nächsten Zukunftsmarkt?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Apple-Patent: iPhone mit Rundum-Display

Apple hat einen neues Patent beantragt. Das Dokument beschreibt ein iPhone mit gebogenem, umlaufenen Display. Selbst die Seitenkanten des Smartphones sind Touchscreens. Auch auf einen Home-Button haben die Zeichner der Patentvorlage verzichtet. Verdächtig ist allerdings der Anschluss am unteren Ende des Smartphones: Er erinnert vielmehr an den veralteten 30-Pin-Slot und nicht an den derzeit verwendeten Lightning-Anschluss.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak angetan von Apple Watch

Apple Watch - Smartwatch

Apples Mitgründer, Steve Wozniak, hat sich in einem Interview mit der BBC angetan gezeigt von der neuen Smartwatch Apple Watch. Besonders das Display hat es ihm angetan. Die Apple Watch würde etwas ganz Besonderes, sagte Woz im Interview mit der BBC. Das Display sei fast ein kleines Stück Kunst. Obwohl andere Hersteller nur wenig Erfolg mit ihrer Smartwatch hätten, glaubt Wozniak, dass Apple schon zum Start ein paar Millionen Stück wird verkaufen können. Wozniak selbst trug zum Zeitpunkt des Interviews ebenfalls eine Armbanduhr am Handgelenk, die jedoch riesig war und deren Uhrzeit in Vakuum-Röhrchen mit Leuchtmitteln angezeigt wird. Jony Ive, (...). Weiterlesen!

The post Steve Wozniak angetan von Apple Watch appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iCar- Steigt Cupertino in den Autobau ein?

Warum sich nur mit einem Stück zufrieden geben, wenn man auch den ganzen Kuchen haben kann? Genau diesem Gedanken scheint auch Apple geneigt zu sein, zumindest wenn die Berichte des Wall Street Journal, der Financial Times als auch der Nachrichtenagentur Reuters zustimmen. Alle drei Publikationen sprechen von einem Apple Auto, einem iCar in Entwicklung. Apple [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mysteriöses Kamera-Auto von Apple im Video

Vor wenigen Tagen tauchten erstmals Kamera-Autos auf, die von Apple angemietet und in verschiedene Städte geschickt wurden. Schnell stellte sich die Frage, welchem Zweck diese Fahrzeuge dienen. Mittlerweile tauchen diese Fahrzeuge an vielen weiteren Örtlichkeiten auf, dieses Mal in der Nähe zum Apple Campus in Cupertino.

apple_Streetview

Apple Kamera-Auto im Video

Über den exakten Grund für die Kamera-Autos kann nur spekuliert werden. In erster Linie fällt uns ein Konkurrenzprodukt zu Google Streetview ein. Apple schickt Fahrzeuge durch die Straßen, um Fotos aufzunehmen und diese in die eigene Karten-App zu integrieren.

Eine weitere Theorie besagt, dass Apple die Kameras als Sensoren für die Entwicklung eines selbstfahrenden Elektroautos nutzt. Erst vor wenigen Tagen meldete sich das Wall Street Journal zu Wort und berichtete, dass Apple ein Team von über 100 Mitarbeitern zusammengestellt hat, um ein Elektroauto zu entwickeln. Auch Reuters und die Financial Times stimmten mit ein. Zudem konnte Apple den Chefentwickler von Mercedes Benz abwerben. (via MR)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1 Euro: SIM-Karten-Adapter-Set aus Deutschland

Eigentlich keine große Sache, aber irgendwie doch so wichtig, dass wir es mal erwähnen müssen: Adapter-Sets für SIM-Karten.

Logitel SIM-AdapterUpdate um 14:45 Uhr: Das Kontingent von rund 100 Sets wurde jetzt ziemlich schnell verkauft – alles vergriffen. Für 1 Euro gibt es ein Set (eBay-Link) mit drei Adaptern.

Eigentlich ist es bis heute unbegreiflich, warum erst Apple darauf gekommen ist, dass ein Smartphone nur den goldenen Chip der SIM-Karte benötigt und nicht den ganzen Plastik. Aus der normalen SIM-Karte wurde die Micro-SIM, danach blieb nur noch die Nano-SIM übrig. Glücklicherweise ist der Weg zurück kein Problem.

Wer zum Beispiel eine Nano-SIM im iPhone nutzt, die Karte zwischendurch aber auch mal im iPad oder einem Surf-Stick nutzen will, kann zu einfachen Adaptern greifen, um die SIM-Karte wieder wachsen zu lassen. Die kleinen Teile bekommt man über eBay zum Teil direkt aus China für kleines Geld.

Was Logitel aktuell anbietet, verdient sich aber auf jeden Fall einer Erwähnung. Der deutsche Mobilfunk-Händler bietet zwei SIM-Karten-Adapter-Sets inklusive Versand für nur 1 Euro an (zum Angebot). Enthalten sind neben mehreren Plastik-Adaptern auch die bekannten “SIM-Karten-Schacht-Rausschiebe-Nadeln”, die wir alle aus der iPhone-Verpackung kennen und spätestens nach einigen Monaten nicht mehr finden können.

Für 1 Euro macht man sicher nichts falsch und bekommt dank der zwei Sets gleich einen passenden Ersatz, falls doch mal was verloren geht. Bei diesem Preis können wir uns ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das Angebot lange hält…

Der Artikel 1 Euro: SIM-Karten-Adapter-Set aus Deutschland erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sollte Apple ein selbstfahrendes Elektroauto auf den Markt bringen?

* Ja, das ist ein interessanter Zukunftsmarkt, den Apple mitgestalten könnte * Nein, Apple sollte bei seinem Kerngeschäft bleiben * Weiß nicht * Mir egal
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak von der Apple Watch begeistert

Apples Mitgründer Steve Wozniak war in den letzten Jahren mehrfach nicht übermäßig begeistert von Apples Produkten. Ganz anders sieht es aber bei der Apple Watch aus. In einem BBC-Interview gibt Wozniak an, diese Uhr sei etwas ganz besonderes, fast schon ein Kunstwerk. Andere Hersteller haben Probleme damit, große Stückzahlen abzusetzen - die Apple Watch werde hingegen direkt zur Markteinführun...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outlook-App reicht IMAP-Unterstützung nach

Outlook-App reicht IMAP-Unterstützung nach

Microsofts mobiler E-Mail-Client für iPhone und iPad spricht nun nicht mehr nur mit spezifischen E-Mail-Diensten, sondern kann mit beliebigen IMAP-Accounts Kontakt aufnehmen – Zugangsdaten landen aber offenbar weiterhin auf Servern in den USA.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts Outlook-App: Jetzt auch mit IMAP-Zugriff

outlook-iconSollte euch das Grundvertrauen in Microsofts Online-Angebote auch trotz des negativen Auftritts der Outlook-Anwendung Ende Januar noch nicht abhanden gekommen sein, dann könnt ihr Microsofts Mail-Applikation Outlook nun auf eure persönlichen IMAP-Konten loslassen. Mit der Aktualisierung auf Version 1.0.4 der Outlook-App unterstützt der kostenlos erhältliche Microsoft-Download nicht ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Card-Battler “World of Tanks Generals” angekündigt: Karten spielen statt Panzer fahren

Wargaming hat mit World of Tanks Generals einen neuen Card-Battler angekündigt. Wie am Namen schon erkennbar ist, handelt es sich um einen Ableger des MMOs World of Tanks Blitz (AppStore).

Wer am in Kürze startenden Beta-Test teilnehmen möchte, kann sich über diese Seite dafür registrieren. Das Spiel bietet den üblichen PvP-Online-Modus sowie einen PvE-Training. Insgesamt bietet das Spiel 200 Karten. Ein Releasetermin steht noch nicht, wir werden euch aber natürlich auf dem Laufenden halten. Einen kleinen Einblick in World of Tanks Generals bietet dieser Trailer:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickelt Apple ein Auto oder übernehmen sie Tesla?

Auf ein Auto mit angebissenem Apfel auf der Motorhaube müssen wir noch etwas warten. Aber stimmt der Bericht des Wall Street Journals arbeiten bereits einige hundert Menschen unter dem Codenamen Titan an einem Apple-Auto. CEO Tim Cook habe bereits vor einem Jahr das Budget dafür bewilligt. Unter der Leitung von Steve Zadesky, der drei Jahre bei Ford tätig war, wird ein Entwicklerteam mit bis zu 1.000 Leuten zusammengestellt. Laut Claycord.com fahren bereits Mini-Vans mit Kamera auf dem Dach durch Concord, Kalifornien. Die Fahrzeugen seien auf Apple zugelassen. Einen Kommentar des Unternehmens dazu gibt es – wie immer – nicht.

Auto-begeisterter Vorstand

Der Apple-Vorstand ist ziemlich auto-affin. Eddy Cue sitzt im Aufsichtsrat von Ferrari. Marketingchef Phil Schiller nennt Autos direkt nach Apple und Sport bei seinen Interessen im Twitter-Profil. Finanzchef Luca Maestri kennt die Autoindustrie sehr gut. Er hat etliche Jahre die Internationalisierung von General Motors vorangetrieben. Chefdesigner Jonathan Ive besitzt eine beeindruckende Auto-Sammlung, vornehmlich britischer Hersteller vom Bentley Brooksland bis zum Aston Martin Vanquish. Im Design-Team arbeitet mit Julian Höning bereits einen erfahrenen Fahrzeug-Designer, der zuvor für Audi und Lamborghini tätig war. Seit vergangenem Herbst steht auch der ehemalige Chef der Entwicklungsabteilung von Mercedes-Benz in Nordamerika, Johann Jungwirth, auf Apples Gehaltsliste.

Mini-Van mit Kamera auf dem Dach (c) claycord.com Apple Auto

Mini-Van mit Kameras auf dem Dach (c) claycord.com

Disruptive: Märkte aufwecken

Disruptive ist das Schlagwort im Silicon Valley. Es geht darum, etablierte Märkte aufzurütteln und Dinge zu verändern. Apple hat damit bereits einige Übung. Mit dem iPhone betrat das Unternehmen 2007 den Handy-Markt und wurde von Hardwareherstellern und Branchenbeobachtern belächelt. 2010 wurde das Segment Tablet-PC durch das iPad mit Leben gefüllt. Im April 2015 kommt die Apple Watch – Lifestyle-Produkte sind ebenfalls ein neues Segment für den Konzern. Das Bezahlsystem Apple Pay hat die Finanzbranche weniger belächelt, sondern direkt umarmt. Es wird von allen großen Banken und Kreditkartenunternehmen in den USA unterstützt.

Steve Jobs hatte Pläne für ein iCar

Gerüchte, dass Apple in den Automarkt wolle, gab es immer wieder. Steve Jobs hätte zu seinen Lebzeiten gern ein iCar realisiert. Der Apple-Chef war schwer beeindruckt von der Plattform, die Tesla um sein erstes Modell, den Roadster, aufgebaut hatte, verrät Millard S. Drexler, Chef des Klamottenkaufhases J. Crew, und von 1999 bis 2015 Board-Mitglied bei Apple in dem eingebetteten Video (bei 1:17:19). Ein Apple Auto wird mit Sicherheit durch einen Elektromotor angetrieben. Zum einen spielt bei dieser Technologie das Energiemanagment per Software eine entscheidende Rolle und genau in diesem Bereich hat Apple Erfahrung. Zum anderen ist Apple an nachhaltigen Technologien interessiert, die den Treibhaus-Effekt reduzieren. Apple ist einer der größten Erzeuger von Solarenergie in Nordamerika.

Mobilität nicht Google überlassen

Der zukünftige Wettbewerb spielt auch eine Rolle. Mobilität wird zu einem Service, wenn selbstfahrende Elektroautos ihre Fahrgäste in Metropolen von A nach B kutschieren. Diesen Markt will Apple nicht komplett Google überlassen. Die sind mit ihrer Beteiligung an Uber und den Testläufen für das selbstfahrende Auto schon zwei Schritte weiter. Apple hat mit Car Play erst einen Schritt in Richtung Bord-Elektronik getan.

Auch Tesla hat bei Null in Sachen Elektroauto angefangen. Die hatten Glück, das mit der Nummi-Fabrik in Kalifornien die Auto-Fabrik von Toyota/General Motors zum Verkauf stand, die nur modernisiert werden musste. Das Beispiel Tesla zeigt aber auch, wie schwer der Schritt in den Massenmarkt ist. Der Tesla X, eine Mischung aus SUV und Mini-Van sollte bereits auf dem Markt sein, nun kommt er ein Jahr später, Anfang 2016. Das Unternehmen schrieb im jüngst abgelaufenen Quartal 107 Millionen Dollar Verlust und die Absatzzahlen – vor allem in China – blieben deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Schneller als auch günstiger könnte ein Apple-Auto Realität werden, wenn Apple Tesla übernimmt. Entsprechende Gerüchte tauchen immer wieder auf. Die geografische Nähe der beiden Unternehmen und der vergleichbare, design-orientierte Ansatz würde gut zusammen passen. Schließlich ist der Tesla S ein rollendes iPad, das war jedenfalls meine erste Assoziation bei meinem Test-Wochenende.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BBC-Radio-DJ Zane Lowe wechselt zu Apple, offenbar für Musikprojekt

Der beliebte Radio-DJ Zane Lowe, der zwölf Jahre lang für die BBC arbeitete und eine werktägliche Sendung moderierte, wird im März zu Apple wechseln. Dies hat die BBC auf ihrer Webseite bekannt gegeben. Welche Rolle der gebürtige Neuseeländer bei Apple einnehmen wird, ist derzeit nicht bekannt. Aufgrund seiner Erfahrungen im Musikbusiness liegt es aber nahe, dass Lowe am Relaunch des Musikstreaming-Dienstes Beats Music oder an anderen...

BBC-Radio-DJ Zane Lowe wechselt zu Apple, offenbar für Musikprojekt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Chef: Schutz der Privatsphäre eine Frage "von Leben und Tod"

Apple-CEO Cook

Auf der Cybersicherheitskonferenz des Weißen Hauses fand Tim Cook deutliche Worte. Opfere man die Privatsphäre, könne dies schreckliche Konsequenzen haben. Dies zeige die Geschichte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Radical: Neues Highscore-Game der Mikey-Macher

Das neue Arcade-Game Radical ist herausfordernd, macht dafür aber umso mehr Spaß.

Hinter der App steckt die bekannte Schmiede Beaver Tap Games, die uns schon mit Games wie Mikey Boots und Mikey Shorts erfreute. Euer Ziel im Universal-Game ist es, so weit wie möglich zu fliegen. Ihr steuert ein kleines Dreieck, welches Ihr nach links und rechts fliegen lasst.

Wände mit einer kleinen Öffnung

Auf Eurem Weg nach vorne trefft Ihr auf Wände, die jeweils nur eine kleine Öffnung haben. Diese müsst Ihr erwischen, wenn Ihr weiterfliegen wollt. Manchmal bewegt Ihr Euch jedoch schon so schnell, dass es nicht mehr möglich ist, rechtzeitig ans andere Ende zum Schlupfloch zu gelangen.

Radical Screen

In diesem Fall könnt Ihr von einem Level-Rand zum anderen springen. Das ist besonders im Hardcore-Modus eine große Herausforderung und macht es umso schwerer, einen Highscore zu erreichen. Ist es Euch gelungen, eine neue Höchstpunktezahl aufzustellen, teilt Ihr diese gleich direkt aus der App heraus. Außerdem gibt es eine Game Center Liste, in der Ihr zeigen könnt, was Ihr so drauf habt. (ab iPhone 4, ab iOS 7, englisch)

Radical Radical
(34)
Gratis (uni, 11 MB)

Weitere empfehlenswerte Beaver Tap Games:

Mikey Boots Mikey Boots
(8)
1,99 € (uni, 46 MB)
Mikey Shorts Mikey Shorts
(148)
1,99 € (uni, 13 MB)
Mikey Hooks Mikey Hooks
(72)
1,99 € (uni, 28 MB)
Mikey Shorts Halloween Mikey Shorts Halloween
(15)
Gratis (uni, 9.1 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Größe der Apple Watch mit PDF-Bogen testen

Im Prinzip wissen wir, wie groß die beiden Modelle der Apple Watch ausfallen werden (38 mm und 42 mm). Dennoch ist es schwer, sich anhand von Millimeter-Angaben vorzustellen, wie die Uhren am Handgelenk schlussendlich aussehen.

Bildschirmfoto 2015 02 16 um 13.36.18 Größe der Apple Watch mit PDF Bogen testen

Ryan Mack, ein Fotograf, hat sich die Mühe gemacht und 1:1-Abbildungen der beiden kommenden Apple Watch-Modelle erstellt, welche ihr hier herunterladen, ausdrucken und ausschneiden könnt. Falls ihr keinen Drucker besitzt oder keine Lust habt den Bogen auszuschneiden, könnt ihr euch auch die passenden Threads im MacRumors-Forum durchlesen, hier haben User die beiden Modelle verglichen und die Bilder liefern einen Eindruck der Größe.

Prinzipiell ist die Uhr ungefähr so groß wie eine durchschnittliche Armbanduhr und dürfte somit weniger Probleme bereiten. Einziger wirklicher Unterschied besteht in der Dicke der Uhr, welche 10 mm dick sein wird.

Verkaufsstart wird weiterhin der April sein, jedoch ist bisher noch nicht bekannt, ob die Smartwatch zuerst in den USA in den Verkauf gehen wird, oder weltweit gleichzeitig starten wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 10x Produktivitätstool Yoink und 10x Foto-Präsentationssoftware Briefly zu gewinnen

Yoink vom österreichischen Entwickler Eternal Storms Software erleichtert das Drag-&-Drop von Dateien zwischen Fenstern, Programmen, Spaces und Vollbildprogrammen. Die Software Briefly aus dem gleichen Hause ermöglicht die Präsentation von Fotos mittels sogenannter Still-Motion-Videos. Gemeinsam mit dem Hersteller verlost MacGadget je zehn Lizenzen beider Anwendungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (16.2.)

Heute ist Montag, der 16. Februar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Re-Volt Classic Re-Volt Classic
(294)
5,99 € 1,99 € (uni, 158 MB)
Numbers in my mind Numbers in my mind
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 0.7 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden (Full)
(144)
4,99 € Gratis (iPhone, 537 MB)
Abyss: the Wraiths of Eden HD (Full)
(523)
6,99 € Gratis (iPad, 475 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(338)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 40 MB)
Wings Of Valor for iPad Wings Of Valor for iPad
(278)
1,99 € 0,99 € (iPad, 28 MB)
Hero Emblems Hero Emblems
(24)
3,99 € 2,99 € (uni, 93 MB)
Mechanic Panic Mechanic Panic
(32)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 8.4 MB)

Moto Race Moto Race
(7)
1,99 € Gratis (uni, 70 MB)

Jack & the Creepy Castle Jack & the Creepy Castle
(30)
1,99 € 0,99 € (uni, 40 MB)

Modern Combat 5: Blackout
(2665)
3,99 € 0,99 € (uni, 719 MB)

Harmonie 2 Harmonie 2
(14)
2,99 € 1,99 € (uni, 165 MB)

Syberia (FULL) Syberia (FULL)
(13)
4,99 € 2,99 € (uni, 1313 MB)

Mah Jongg Universe Mah Jongg Universe
(23)
1,99 € 0,99 € (uni, 41 MB)

Monument Builders: Notre Dame de Paris HD
(10)
2,99 € 0,99 € (uni, 163 MB)

FOTONICA FOTONICA
(16)
2,99 € 1,99 € (uni, 94 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (16.2.)

Am heutigen Montag, 16. Februar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

SkySafari 4 Plus SkySafari 4 Plus
(5)
14,99 € 11,99 € (uni, 249 MB)

EverClip 2 - Das Clipping-Tool für Evernote EverClip 2 - Das Clipping-Tool für Evernote
(27)
9,99 € 5,99 € (uni, 22 MB)

ExcelKontakte ExcelKontakte
(165)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 8.3 MB)

Fodor’s City Guides Fodor’s City Guides
(5)
1,99 € Gratis (uni, 36 MB)

VeryPDF Photo to PDF VeryPDF Photo to PDF
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (uni, 9.7 MB)

Laufen Sie 3K PRO! Ein Walking & Jogging Programm, ... Laufen Sie 3K PRO! Ein Walking & Jogging Programm, ...
(8)
3,99 € 0,99 € (iPhone, 41 MB)

miTypewriter for iPad miTypewriter for iPad
(48)
1,99 € 0,99 € (iPad, 1.9 MB)

Stephen Hawking Stephen Hawking's Snapshots of the Universe
(12)
2,99 € 0,99 € (iPad, 223 MB)

Elektrotechnik Rechner Elektrotechnik Rechner
(38)
1,99 € Gratis (uni, 1.3 MB)

LAN Scan - Network Device Scanner LAN Scan - Network Device Scanner
(6)
2,99 € Gratis (iPhone, 2.7 MB)

ExcelKontakte ExcelKontakte
(165)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 8.3 MB)

Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(1211)
2,99 € 1,99 € (uni, 90 MB)

7 Minute Workout - Quick Fit 7 Minute Workout - Quick Fit
(33)
1,99 € Gratis (iPhone, 95 MB)

Wake Alarm Clock Wake Alarm Clock
(34)
3,99 € Gratis (uni, 69 MB)

City Maps 2Go Pro » Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go Pro » Offline-Karten und Reiseführer
(9839)
4,99 € 3,99 € (uni, 34 MB)

Workflow: Powerful Automation Made Simple
(229)
4,99 € 2,99 € (uni, 22 MB)

Musik

AltiSpace - Convolution Reverb AltiSpace - Convolution Reverb
(9)
6,99 € 3,99 € (uni, 30 MB)

Audio Mastering Audio Mastering
(9)
12,99 € 6,99 € (iPad, 8.2 MB)

Master FX Master FX
Keine Bewertungen
11,99 € 5,99 € (iPad, 4.7 MB)

Tango Remote Tango Remote
(406)
4,99 € 2,99 € (uni, 6.7 MB)

Audio Mastering Audio Mastering
(9)
12,99 € 6,99 € (iPad, 8.2 MB)

AltiSpace - Convolution Reverb AltiSpace - Convolution Reverb
(9)
6,99 € 3,99 € (uni, 30 MB)

Foto/Video

Picstar™ Picstar™
(44)
3,99 € 2,99 € (uni, 46 MB)

ProCamera HD ProCamera HD
(84)
4,99 € 3,99 € (iPad, 40 MB)

ProCamera 8 ProCamera 8
(462)
4,99 € 3,99 € (iPhone, 42 MB)

Kinder

Ladybug Zee Ladybug Zee
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (uni, 280 MB)

Dr. Pandas Restaurant 2 Dr. Pandas Restaurant 2
(153)
2,99 € Gratis (uni, 82 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fachblatt: Apple "will die Musikindustrie werden"

iTunes

Der iTunes-Betreiber möchte nicht nur Streamingdienste wie Spotify und Pandora schlagen, sondern das Plattengeschäft dominieren, behauptet ein Insider.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (16.2.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Montag, 16. Februar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Disk Space Tab Disk Space Tab
(6)
0,99 € Gratis (0.6 MB)

Snapheal Snapheal
(70)
19,99 € 9,99 € (27 MB)

FX Photo Studio FX Photo Studio
(21)
12,99 € 9,99 € (137 MB)

Intensify Intensify
(51)
19,99 € 14,99 € (24 MB)

FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
(25)
19,99 € 14,99 € (137 MB)

SEO Tool for iWeb SEO Tool for iWeb
(11)
29,99 € Gratis (10 MB)

Navigium Lernsoftware Latein Navigium Lernsoftware Latein
(8)
7,99 € 5,99 € (44 MB)

Numi Numi
(12)
0,99 € Gratis (2.3 MB)

Things Things
(160)
49,99 € 39,99 € (13 MB)

Spiele

The Movies: Superstar Edition
(41)
19,99 € 4,99 € (3949 MB)

BioShock BioShock
(123)
19,99 € 4,99 € (6381 MB)

Sid Meier Sid Meier's Railroads!
(48)
19,99 € 4,99 € (713 MB)

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
(38)
29,99 € 9,99 € (6951 MB)

Sid Meier Sid Meier's Pirates!
(64)
14,99 € 4,99 € (891 MB)

Battlestations: Pacific
(23)
19,99 € 4,99 € (6157 MB)

Battlestations: Midway
(15)
14,99 € 4,99 € (4060 MB)

Hitman: Absolution - Elite Edition
(30)
28,99 € 24,99 € (19309 MB)

World of Khaos World of Khaos
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (345 MB)

Retro City Rampage DX Retro City Rampage DX
Keine Bewertungen
9,99 € 5,99 € (9.2 MB)

Syberia Syberia
(17)
11,99 € 5,99 € (1690 MB)

Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
5,99 € 0,99 € (68 MB)

Iesabel Iesabel
(8)
14,99 € 0,99 € (1161 MB)

Catan Catan
(50)
16,99 € 14,99 € (349 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Elektroauto Titan: Übernimmt Apple nun Tesla?

Nach etwas mehr als einer Woche an Gerüchten, Sichtungen und Spekulationen scheint sich nun zu bestätigen, dass Apple an einem eigenen Elektroauto namens Titan arbeitet. Die Spekulationen enden jedoch nicht mit einfach so: Stattdessen denken nun erste Blogger und Medien darüber nach, ob Apple nicht einfach seinen neuen Konkurrenten Tesla übernehmen wird. Die dafür nötigen Geld-Reserven sollte Apple besitzen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CashCheck Haushaltsbuch: Gratis-App für iPhone & iPad erfasst unterwegs alle Ausgaben – im Rekordtempo

Pressemitteilung Das Geld rinnt einem nur so durch die Finger – und am Ende des Monats ist oft unklar, wo es eigentlich geblieben ist. Die kostenlose App CashCheck bietet sich als mobiles Hausha...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mysteriöses Auto von Apple in Palo Alto gesichtet

In Palo Alto, Kalifornien, wurde erneut ein mysteriöses Auto gesichtet, das Angeblich zur Flotte von Apple gehören soll. Es ist auffällig unauffällig und hat Kameras auf dem Dach. Über den Sinn der Fahrten kann derzeit nur spekuliert werden

In der Apple-Gerüchteküche ist derzeit alles Auto. Nach den Berichten, dass Apple ein selbst fahrendes Elektroauto entwickelt kommen nun erneute Sichtungen eines merkwürdigen Fahrzeugs ans Tageslicht. Es handelt sich dabei um einen Dodge-Van der 5. Generation, der mit Kameras ausgestattet ist und in Palo Alto am Juana Briones Park gesichtet wurde.

Man hört allerdings, spätestens nachdem der Wagen am Ende der Straße gewendet hat und danach beschleunigte, dass zumindest dieses Fahrzeug noch einen herkömmlichen Ottomotor hat. Da das Auto aber auf Apple zugelassen sein soll, finden sich nun reichlich Spekulationen, was das Unternehmen mit derartigen Fahrten vorhaben könnte.

Denkbar wäre, dass die Gerätschaften auf dem Dach Daten erfassen, die für ein fahrerloses Auto nützlich sein könnten. Andererseits wäre es möglich, dass neue Daten für Apple Maps gesammelt werden. So könnte es sein, dass Apple eine Alternative zu Google Street View etablieren will.

[via]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firefox: Zwangssignierung von Add-ons angestrebt

Adblock

Mozilla will Firefox effizienter vor Mal- und Adware-Add-ons schützen. Dafür müssen Entwickler ihre Erweiterungen künftig vom Unternehmen signieren lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iOS unterstützt beliebige IMAP-Anbieter

Mit der zweiten Aktualisierung der Outlook-App für iPhone und iPad bietet Microsoft nun auch Unterstützung für IMAP-Konten beliebiger Anbieter wie beispielsweise GMX. Die lassen sich Aktionen im E-Mail-Konto zwischen mehreren E-Mail-Programmen synchronisieren und jeder E-Mail-Dienst verwenden. Zuvor beschränkte sich die Unterstützung auf iCloud, Gmail, Office 365 sowie Yahoo Mail sowie Exchange...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Thema selbstfahrende Fahrzeuge: Was bringt die Zukunft?

1376565145056-GoogleCar

In vielen Filmen haben wir es schon gesehen und immer öfter spricht die Presse von selbstfahrenden Fahrzeugen, die in Zukunft in einigen Städten die Straßen unsicher machen sollen. Da nun auch Apple angeblich in diese Sparte einsteigen will, wird es vermutlich so sein, dass auch Google diese Pläne immer intensiver forcieren wird und auch Tesla will in den nächsten Jahren ein Fahrzeug auf den Markt bringen, welches den Fahrer ohne große Mühen selbst zu gewünschten Ziel bringt. Doch haben immer mehr Experten große Angst genau vor solchen Fahrzeugen, da man jedes Gerät welches mit Software betrieben wird auch hacken kann. Gerade vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass ein Sicherheitsexperte das ConnectedDrive von BMW gehackt hat.

Wann werden wir mit solchen Fahrzeugen rechnen können?
Würde es nach Google und Tesla gehen, sehen wir noch vor dem Jahr 2020 selbstfahrende Fahrzeuge auf den Straßen dieser Welt. Experten sind hier aber deutlich vorsichtiger und gehen davon aus, dass die großen Konzerne dieser Welt noch gut 10 Jahre für diesen Traum benötigen werden und man dann nochmals 10 Jahre benötigt, um die Technik so auszureifen, dass sie einwandfrei funktionieren wird. Somit kann man in einer Zeit zwischen 10 und 20 Jahren rechnen, die wir noch warten müssen, bis wir in unsere Autohaus des Vertrauens gehen können und eventuell ein Google- oder ein Apple-Car kaufen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Fotos zeigen weiteres mutmaßliches Case

Apple arbeitet an einem größeren iPad Pro, so heißt es in der Gerüchteküche seit mehreren Monaten. Nachdem Apple 2010 ein 9,7“ iPad und zwei Jahre später ein 7,9“ iPad mini vorgestellt hat, könnte in diesem Jahr ein iPad Pro folgen und die iPad-Familie erweitern.

ipad_pro_case_leak2

Viele Details zu dem Gerät sind bisher nicht bekannt. So könnte das iPad Pro unter anderem über einen A8X oder A9X-Prozessor, 2GB Ram, Touch ID und Stereo-Lautsprecher verfügen. Ein Ende Januar aufgetauchtes mutmaßliches iPad Pro Case deutete zudem auf einen zweiten Lightning-Anschluss, so dass das Gerät im Hochformat und Querformat in ein Dock gesteckt werden könnte. Ein Stylus könnte von Apple optional als Zubehör angeboten werden.

iPad Pro: Neues Case aufgetaucht

ipad_pro_case_leak1

Zum Wochenende präsentierten unsere französischen Kollegen von Nowhereelese ein weiteres Case, welches zum iPad Pro gehören soll. Das gezeigte iPad Pro Case besitzt Aussparungen für den Lightning-Anschluss, die Lautstärkeregelung, rückwärtige Kamera, Mikrofon und den Powerbutton. Von einer Aussparung für einen zweiten Lightning-Anschluss ist hier nichts zu sehen. Das Design ähnelt dem des iPad Air und iPad mini.

ipad_pro_case_leak3

Das Case stammt von einem chinesischen Case-Hersteller, der ebenso Zubehör für das iPad Air 2 herstellt. Das dritte eingebundene Bild zeigt den Größenvergleich eines Cases für das iPad Air 2 und das mutmaßliche iPad Pro. Ob dieses ein Display mit 12,2“ oder 12,9“ Diagonale bieten wird, geht es den Bildern nicht hervor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPott - Kaffeepott

iGadget-Tipp: iPott - Kaffeepott ab 6.66 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Stilecht den morgendlichen Kaffee genießen.

Etwas teurer, dafür aber sehr gute Qualität.

Ich habe so eine schon seit Jahren im Einsatz...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Weitere angebliche iPad Pro-Hülle aufgetaucht

ipad-pro-huelleFür 2015 erwartet man neben Produkten wie dem neuen 12 Zoll MacBook Air und Apple TV 4 auch noch ein größeres iPad, das sogenannte iPad Pro. Dieses soll einen Bildschirm mit einer Größe von über 12 Zoll haben und sich vor allem an professionellere Anwender wie Künstler und Businesskunden richten. Genau für dieses Gerät ist […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firefox unter iOS: So soll die Browser-App aussehen

fuchsAnfang Dezember meldete sich das Mozilla-Team mit einer erfreulichen Nachricht in der iPhone-Community zurück. Die Firefox-Verantwortlichen, die dem iPhone-Betriebssystem bereits 2008 den Rücken gekehrt hatten und die Entwicklung einer iPhone-App mit Verweis auf die Unwägbarkeiten des App Stores einstellten, rückten iOS wieder in den Fokus ihrer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wacom Bamboo Stylus Fineline: Bluetooth-Stift mit dünner Spitze

Mit dem Bamboo Stylus Fineline von Wacom soll man besonders gut Notizen auf dem iPad verfassen können. Wir haben den Test gewagt.

Wacom Bamboo Stylus Fineline

Seit einiger Zeit gibt es Eingabestifte mit Bluetooth-Funktion. Diese haben einen entscheidenden Vorteil: Sie funktionieren noch präziser, zudem gibt es eine zuverlässige Handballenerkennung und oftmals auch zusätzliche Buttons für frei konfigurierbare Aktionen, wie etwa den Einsatz des digitalen Radiergummis.

Neben dem Marktführer Adonit und dem schicken Pencil von 53 haben wir heute den Bamboo Stylus Fineline von Wacom für euch getestet. Der in verschiedenen Farben erhältliche Stift ist bereits ab rund 42 Euro (Amazon-Link) zu haben und damit etwas günstiger als die Konkurrenz. Ähnlich wie bei Adonit setzt auch Wacom auf eine drucksensitive Spitze mit einem Durchmesser von nur 1,9 Millimetern.

Die Inbetriebnahme des Bamboo Stylus Fineline könnte einfacher nicht sein. Bei einem iPad mit Bluetooth 4.0 startet man einfach die dazugehörige Notiz-App von Wacom, öffnet das Menü und koppelt den per Tastenklick aktivierten Stylus im Handumdrehen. Der Bamboo Stylus Fineline funktioniert auch mit einigen anderen Apps zusammen, eine Übersicht gibt es auf der Wacom-Webseite. Prinzipiell kann man jede App mit dem Stift bedienen, dann allerdings ohne die oben geschilderten Extras.

Bamboo Stylus Fineline ist günstiger als die Konkurrenz

Im Gegensatz zum Adonit Jot Touch, der rund doppelt so teuer ist, können beim Bamboo Stylus Fineline einige erhebliche Unterschiede festgestellt werden. So gibt es nur eine und nicht zwei Tasten, zudem gibt es keine Gummierung, die für einen angenehmeren Griff sorgen würde. Der größte Unterschied ist aber wohl die Tatsache, dass die dünne Spitze des Bamboo Stylus Fineline deutlich lauter ist und für ein deutlich wahrnehmbares Klacken auf dem Display sorgt. Wobei man definitiv anmerken muss, dass alle anderen Stifte mit solch dünnen und harten Spitzen ebenfalls nicht lautlos sind. Immerhin: Mit 26 Stunden gibt Wacom eine deutlich längere Akkulaufzeit an als die Konkurrenz.

In unserem Test mit der Wacom-App gab es keinerlei Schwierigkeiten bei der handschriftlichen Eingabe von Notizen. Die Texte wurden sauber erkannt, auch wenn man mit einem Stylus nicht ganz so schnell schreiben kann wie mit einem Kugelschreiber auf Papier. Etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Tatsache, dass die Linien nicht genau dort auftauchen, wo sich die Spitze des Bamboo Stylus Fineline auf dem Display befindet. Insbesondere wenn man den Stift schräg hält, ist ein deutlicher Versatz zu sehen.

Aufgrund der dünnen Spitze und der Extras dank Bluetooth ist der Bamboo Stylus Fineline einfachen Eingabestiften aber immer noch deutlich überlegen – zudem ist der Preis vergleichsweise gering. Ob euch die von uns angemerkten Kritikpunkte tatsächlich stören, solltet ihr bei Interesse aber während eines persönlichen Testlaufs überprüfen.

Der Artikel Wacom Bamboo Stylus Fineline: Bluetooth-Stift mit dünner Spitze erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 16.2.15

Dienstprogramme

Foto & Video

ViewExif ViewExif
Preis: Kostenlos

Bildung

Essen & Trinken

Finanzen

Navigation

Car Speedometer F + Car Speedometer F +
Preis: Kostenlos

Lifestyle

LocationMemo LocationMemo
Preis: Kostenlos

Bildschirmfoto 2015 02 16 um 13 29 28

Musik

Soriko Radio Soriko Radio
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Wirtschaft

VeryPDF Photo to PDF VeryPDF Photo to PDF
Preis: Kostenlos
UltimaPass Pro UltimaPass Pro
Preis: Kostenlos
American+ American+
Preis: Kostenlos

Spiele

HOOKBALL HOOKBALL
Preis: 0,99 €
Tesla Wars - II Tesla Wars - II
Preis: Kostenlos
Starbounder Starbounder
Preis: Kostenlos
Numbers in my mind Numbers in my mind
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Massiver Mobilmac-Ständer aus Beton

Der in Hannover ansässige Hardwarehersteller hardwrk hat einen massiven Ständer aus Beton für Mobilmacs angekündigt. Das Gewicht von 5,34 Kilogramm soll ein Verrutschen verhindern, eine Gummibeschichtung auf Ober- und Unterseite beugt Kratzern vor. Auch eine Kabelführung ist integriert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: kicker FußballQuiz

Mit unserer App des Tages kicker FußballQuiz testet Ihr und Eure Freunde nationales wie internationales Fußballwissen.

Mit einem Kicker-, Facebook oder via Mail registriertem Account erstellt Ihr Euch zunächst ein Profil. Dann geht’s direkt in die Quizrunden mit insgesamt über 16.000 Fragen. Es stehen zwei Spielmodi zur Verfügung: Best of 3 und Schnellspiel. Diese können in den Kategorien Stammtisch, Allgemeines, Bundesliga, CL, WM 2014, Weltmeisterschaften und WM-Geschichte gespielt werden.

kicker-fussballquiz_1

Nach dem Quizduell-Prinzip spielt Ihr im Kicker FußballQuiz gegen einen anderen User, der im Voraus bereits die ersten sechs Fragen beantwortet hat oder tut dies selbst und wartet dann auf einen Gegner. Ihr habt zehn Sekunden für eine Antwort, je schneller Ihr richtig antwortet, desto mehr XP-Punkte gibt es. Diese werden am Ende zusammengezählt und entscheiden über den Sieg. XP-Punkte bestimmen auch das Fähigkeits-Level Eures Profils.

kicker-fussballquiz_2

Via In-App-Kauf könnt Ihr Euch solche XP-Punkte für Profil-Upgrades kaufen, es steht auch eine Premium-Version für Detail-Statistiken und andere Extras zur Verfügung. Die Quiz-Matches werden dadurch aber zum Glück nicht manipuliert – das reine Spielvergnügen steht Euch ohne Zusatz-Käufe gleichermaßen zu. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, deutsch)

kicker FußballQuiz kicker FußballQuiz
(33)
Gratis (uni, 28 MB)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InternetMuseum-Gründer im Interview: Keine Ahnung, warum das nicht existiert

Vor gut einer Woche machte Paul Rascheja seine Pläne über ein Internet-Museum in Berlin öffentlich. Die Ankündigung schlug hohe Wellen, denn ein solches Museum gibt es bis dato tatsächlich noch nicht. Auf 1000 Quadratmetern will der Grafiker mit seinem Team eine Zeitreise zu den Anfängen des World Wide Webs visualisieren und verschiedene Themen, wie damalige Visionen und Computergeschichte, aber auch aktuelle Schwerpunkte, wie Hacking, mobiles Internet und Wearables anschaulich darstellen. Auch Apple-Nutzer, das verspricht uns der Gründer, werden die Historie des Unternehmens aus der Internet-Perspektive kennenlernen.

Wir haben Paul Rascheja zum Interview eingeladen und nachgefragt, wie er sich das Projekt genau vorstellt.

1424033591 InternetMuseum Gründer im Interview: Keine Ahnung, warum das nicht existiert

Die Vision, ein Internetmuseum zu eröffnen, hatten Sie schon etwas länger als erst seit letzter Woche. Wie kamen Sie zu der Idee?

Paul Rascheja: Ich bin Jahrgang 1975, Schon als Teenager faszinierte mich Computer- und die Informations-Technologie, seit vielen Jahren interessiere ich mich für die Informationstechnologie-Geschichte vor allem Internet-Historie. Seit ein paar Jahren spielte ich mit der Idee ein Computermuseum/Internetmuseum zu gründen. Als ich 2012 über den Erfolg von The Big Internet Museum hörte war ich fest entschlossen, die Idee umzusetzen. Ende 2013 war das gemeinnützige Projekt offiziell gegründet.

Nun gibt es das Internet schon seit über 45 Jahren. Warum hat sich noch nie jemand an die Umsetzung eines solchen Projektes gewagt?

Paul Rascheja: Ich habe wirklich keine Ahnung, warum es noch kein InternetMuseum gibt, die Geschichte ist sehr vielschichtig und extrem spannend. Alles fing in den 60er richtig an mit ARPANET an, aber die Ideen und Konzepte gab es schon in der Antike. Deshalb gibt es sehr viel zu erzählen. Aber vielleicht fehlten Ideen und Vision dazu.
Ich bin ein Leidenschaftlicher Informations-Technologie Fan, komme ursprünglich aus den Bereichen Grafik, Kunst und Film, deshalb kann ich mir das Ganze vielleicht einfacher visuell vorzustellen.

Welche Themen werden Sie in dem Museum einbringen?

Paul Rascheja: Die Themen unserer permanenten Ausstellung sind: Funktionsweise des Internets, Visionäre, Computerrevolution der 70er- und 80er-Jahre (mit Apple II, Macintosh usw.), Hacker (unter anderem Steve Wozniak), Internetdienste, World Wide Web (hier kommt die NExtCube) und die ersten Web-Services, Web 2.0, Mobiles Internet (auch mit Newton, iPhones etc.), Datensicherheit, Internetfreiheit, Mensch und Gesellschaft, Trends von heute und auch morgen (wie die Apple Watch).

1424034522 InternetMuseum Gründer im Interview: Keine Ahnung, warum das nicht existiert

Das klingt doch sehr spannend. Eine der entscheidenden Fragen unabhängig von Inhalt ist: Wie kann man sich die Umsetzung vorstellen? So etwa wie ein "normales" Museum – oder was macht Ihr Internetmuseum besonders?

Paul Rascheja: Es wird kein normales Museum sein, es soll keine Vitrinen geben, eher offen und modern, viele Exponate kann man berühren und damit spielen.
Viele interaktive Installationen zeichnen das Museum aus, große Wandprojektionen und große Touchscreens mit anspruchsvollen Inhalten sind geplant.
Wir sprechen gerade mit einer Firma aus Berlin, die uns helfen soll die Ausstellung virtuell zu erweitern mit Hilfe von iBeacons möchten wir neue Wege gehen und neue Technologien ausprobieren.

Es werden auch statische Exponate zu sehen sein, beispielsweise legendäre Computer wie ein PDP Computer oder NExtCube und auch viele Apple Computer und andere Apple Geräte sind dabei.

In dem Werbevideo ist auch von Workshops die Rede. Was hat es damit auf sich?

Paul Rascheja: Die Workshops sind sehr unterschiedlich, wir möchten mehrere Zielgruppen ansprechen. Hier ein paar Beispiele:
Website-Programmierung Workshop, sicher surfen (nicht nur für ältere Generationen), Arduino Workshop, Photoshop Workshop, Processing Programmierung, Open-Source-Programme im Alltag, Datensicherung u.v.m.

Bis zum Start Ende 2015 wird es noch ein schwerer Weg. Welche Herausforderungen sehen Sie?

Paul Rascheja: Zu erst müssen wir Finanzierung sichern, das wird uns sicher gelingen. Wir haben sehr viel Feedback erhalten und es zeichnen sich konkrete Sponsoren ab.
Die Suche nach entsprechenden Räumlichkeiten in Berlin-Mitte ist etwas schwierig, aber inzwischen unterstützen uns 3 Immobilienmakler und viele Menschen, ich denke bis April werden wir fündig.
Andere Herausforderungen wie die technische Umsetzung werden uns bestimmt viel Freude machen.

Als benötigte Mittel kalkulieren Sie mit 600.000 Euro – ein Teil davon soll über Crowdfounding finanziert werden. Wie zufrieden sind Sie mit dem Start der Finanzierungsphase?

Paul Rascheja: Crowdfunding hat relativ ruhig angefangen, aber wir haben noch 33 Tage Zeit, ich bin sehr zuversichtlich.

Danke für das Interview. Wenn ihr das Internetmuseum.berlin unterstützen wollt, dann könnt ihr das auf Startnext tun.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foursquare auch ohne Login nutzbar

Foursquare auch ohne Login nutzbar

In der neuen Version der Stadtführer-App unter iOS und Android werden Nutzer nicht mehr gezwungen, sich anzumelden, wenn sie personalisierte Empfehlungen lesen wollen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: LG angeblich Haupt-Displayzulieferer

apple-watchFür den übernächsten Monat rechnet man derzeit mit dem Verkaufsstart der Apple Watch. Bis dahin wird es wohl noch das ein oder andere Gerücht geben und so heißt es jetzt, dass LG in Sachen Bildschirme der Hauptlieferant ist. “Barrons” berichtet dies unter Berufung auf J.P. Morgan und prophezeit damit auch einen ordentlichen Aufwind für die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wi-Fi 80.11 ac/määh – walisische Forscher wollen ländliche Gebiete via Schafsherden mit WLAN versorgen

Hinter einer kuriosen Meldung aus Wales steckt eine geradezu geniale Idee: Offenbar planen walisische Wissenschaftler ländliche Gebiete über ein Netzwerk aus Schafen mit Zugang zum Internet auszustatten. Hierfür bekommen Schafsherden Wi-Fi-fähige Halsbänder. Mehrere Herden können auf diese Weise ein WLAN-Netzwerk erzeugen, das über vergleichsweise große Distanzen funktioniert und Mobilfunknetzmasten oder reguläre Internet-Anschlüsse ersetzen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CashCheck Haushaltsbuch: Gratis-App für iPhone & iPad erfasst unterwegs alle Ausgaben – im Rekordtempo!

Das Geld rinnt einem nur so durch die Finger - und am Ende des Monats ist oft unklar, wo es eigentlich geblieben ist. Die kostenlose App CashCheck bietet sich als mobiles Haushaltsbuch an. Es erfasst alle Ausgaben blitzschnell gleich dort, wo sie entstehen - und ordnet sie verschiedenen Kategorien zu. Auf diese Weise erlaubt die App eine Auswertung der persönlichen Finanzen und setzt so den Grundstein für ein sinnvolles Sparen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Social Security und Co.: US-Regierung will Apple Pay nutzen

Apple Pay

Künftig soll es möglich sein, vom amerikanischen Staat ausgegebene Debitkarten auch bei Apples kontaktlosem Bezahldienst zu hinterlegen – etwa für Rentenzahlungen. Auch an anderer Stelle will die Regierung Apple Pay unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Umfrage: Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

Wenn Wall Street Journal, Financial Times und Reuters einhellig über geheime Pläne eines Unternehmens sprechen, so ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als nur ein Gerücht und fußt auf handfeste Informationen. Dass Apple seit vergangenem Jahr eine Forschungsabteilung für den Automobilbereich unterhält, kann daher als weitgehend sicher angesehen werden. Fraglich bleibt aber natürlich, ob A...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

boom 4.0: Automatisierte IT-Monitoring-Lösung jetzt auch mit Web-Dashboards für Tablets und Smartphones!

Blue Elephant Systems stellt mit boom 4.0 die neueste Generation einer IT-Monitoring-Lösung vor, die komplette IT-Umgebungen übersichtlich und transparent analysieren und überwachen kann. Als proaktives Monitoring macht die Lösung von selbst auf Fehler und IT-Ausfälle aufmerksam. Die neue Version 4.0 setzt u.a auf übersichtliche Web-Dashboards, die sich auch von unterwegs auf einem Smartphone oder Tablet aufrufen lassen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

InoNet New: “Coole” Technologien aus Tablet & Co. anderweitig einsetzen [Sponsored Post]

inonet

Aus der Unterhaltungselektronik sind diverse Technologien einem breiten Publikum bekannt geworden. Als Beispiel kann man den Touchscreen aufzählen, oder die Miniaturisierung von Computern. Diese Technologien halten nun auch in anderen Gebieten Einzug. Mittlerweile findet sich ziemlich viel ausgeklügelte Technik in unseren Haushalten. Da wären Smartphones, Tablets und auch der der gute, alte Computer ist nicht mehr wegzudenken. Letzterer wurde in den vergangenen Jahren immer kleiner, sodass er sich nicht mehr unbedingt unter dem Schreibtisch verstecken muss. Computer wie der Mac mini oder Mac Pro können problemlos auf dem Tisch stehen, ohne wie ein Fremdkörper zu wirken. Das haben wir der (...). Weiterlesen!

The post InoNet New: “Coole” Technologien aus Tablet & Co. anderweitig einsetzen [Sponsored Post] appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige Spiele für Mac und Windows

headerDer Name des Spieleshops GOG steht eigentlich als Abkürzung für „Good old Games“, aber dieser Devise sind die Betreiber längst nicht mehr treu. Neben vielen Klassikern finden sich im Angebot von GOG auch immer mehr aktuelle Computerspiele, die ohne Kopierschutz und zudem meist zu attraktiven Preisen erhältlich sind. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Idee des Tages

LogEngine Image

Großartigst!

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wildes Gerücht: Arbeitet Apple am selbstfahrenden Elektroauto? (Update)

Sommerloch im Winter oder ernsthafter Hintergrund?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schließt den letzten “Mini Apple Store” in USA

Der Apple Store in Oakridge/San Jose (Kalifornien) war der letzte Mini Apple Store. Nun ist er geschlossen worden.

Seit 2004 gab es sogenannte “Mini Stores”.  Sie wurden seinerzeit eröffnet, weil Apple nicht an jedem interessanten Ort ein großes Ladenlokal fand.  So wurden mancherorts kleine Stores eröffnet. Insgesamt gab es neun dieser Mini-Shops auf einer Größe von 500 bis 2000 Quadratmeter.

Apple Mini Store Bild

Das Konzept bestand darin, möglichst viele Produkte auf kleinstem Raum zu präsentieren, aber dabei nicht das edle Design der großen Stores zu opfern. Inzwischen sind sie jedoch zu klein und unpraktisch geworden, wie CultOfMac berichtet. Apple hat deshalb “den letzten seiner Art” in Oakridge geschlossen. Im gleichen Ort gibt es nun einen großen Store mit einem “all new experience”.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Party-Jukebox Festify: Aktualisierte Mac- und neue Windows-Ausgabe

fest-iconFestify haben wir euch kurz vor Silvester ans Herz gelegt. Die Desktop-Anwendung mit iPhone-kompatiblen Web-Interface funktioniert ähnlich wie die alte iTunes DJ-Funktion, die bis iTunes 11 im Zusammenspiel mit Apples Remote-App genutzt werden konnte – setzt aber auf den Musik-Streaming-Dienst Spotify. Ist Festify ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MS DOS 5.0

Dieses Meisterwerk der amerikanischen Werbefilmkunst stammt aus dem Hause Microsoft und stellt in eindrucksvollen und starken Bildern die Vorzüge von Microsoft DOS 5.0 zur Schau. Ob Steve Ballmer selbst an diesem Werk Regie führte, wissen wir nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiteres angebliches iPad Pro-Case zeigt sich auf Bildern

Ein neuer Leak bekräftigt die Gerüchte um das angebliche iPad Pro, welches Apple in wenigen Monaten vorstellen soll und welches angeblich zwischen April und Juni offiziell in den Verkauf geht. Wie bereits in der Vergangenheit handelt es sich jedoch nicht um einen direkten Hardware-Leak, sondern um das Case eines Drittherstellers.

Dementsprechend empfiehlt es sich diese Informationen mit Vorsicht zu genießen. Das schwarze Case stammt aus den Werkhallen eines chinesischen Case-Herstellers, welcher auch Schutzhüllen für das iPad Air 2 produziert. Dieses ist in der Abbildung daneben abgebildet, somit lässt sich die Größe des möglichen iPad Pro relativ gut abschätzen. Zwar gibt es hier keine genaue Größenreferenz, die bisherigen Leaks sprechen jedoch von einer Displaygröße zwischen 12,2 und 12,9 Zoll. Optisch betrachtet könnte das Case beide Größe beherbergen.

iPad Pro Case vs iPad Air 2 570x273 Weiteres angebliches iPad Pro Case zeigt sich auf Bildern

Das Case besitzt einige Aussparungen, so zum Beispiel für die Rückkamera, Mikrofon, Power Button, Lautstärketasten und Lautlosschalter. Es gibt keine gesonderten Aussparungen für die Lautsprecher, da das Design des Case so aufgebaut ist, dass diese Stellen frei bleiben. Weiterhin befindet sich auf der linken Seite auch keine Aussparung, wie in dem vor einem Monat gesichteten Case.

iPad Pro Case Leak 1 570x192 Weiteres angebliches iPad Pro Case zeigt sich auf Bildern

Insgesamt ist das angebliche Case in Linie mit den bisherigen Gerüchten zum iPad Pro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple angelt sich BBC Radio DJ Zane Lowe

Zane Lowe zählt zu den bekanntesten BBC Radio-Moderatoren. Der DJ hat mit seinen Beiträgen schon zahlreichen Musikern auf die Karrieresprünge geholfen und soll nach elf Jahren bei dem britischen Sender nun zu Apple wechseln. Im Jahr nach der Beats-Übernahme steht dort die Einführung eines neuen Streaming-Angebots an. Apple möchte fortan ganz oben im Musikgeschäft mitspielen.

bbc zane

Letzte BBC-Sendung im März

Am 5. März wird der BBC-DJ seine letzte Sendung halten. Unterdessen ist noch unklar, welche Position er bei Apple einnehmen wird. Der 41-Jährige hatte 2003 bei BBC angefangen, seine Nachfolge wird laut BBC Annie Mac übernehmen.

Lowe hat nicht nur junge Künstler wie Adele und Gnarls Barkley bekannt gemacht, er wurde auch mit zahlreichen Preisen für seine DJ-Arbeit ausgezeichnet. Für 2015 zählte er aufgrund seiner Arbeit rund um das Album “In the Lonely Hour” von Sam Smith zu den Nominierten für die Grammy-Verleihung.

Lowe ergänzt Beats-Prominenz

Inzwischen scheint Apple mit Hochdruck die Einführung seines neuen Musik-Streaming-Dienstes voranzutreiben. Im Frühsommer 2014 hatte der iPhone-Hersteller den Musik- und Zubehöranbieter Beats aufgekauft – wie es damals hieß, vor allem weil er an den führenden Köpfen Jimmy Iovine und Dr. Dre interessiert war. Mit Hilfe der beiden soll Apples neuer Dienst im Laufe des Jahres an den Start gehen. Dazu wurden fortlaufend neue Vereinbarungen mit der Musikbranche geknüpft.

Apple-Chef Tim Cook nannte Beats “den ersten Abo-Dienst, der es wirklich richtig gemacht hat”. Dies war eine Anspielung auf die Einsicht bei Beats, dass ein erfolgreicher Musikdienst nicht ohne Moderation auskommt. Apples Expertise in Sachen Technik und Design würden den Erfolg komplettieren, so Cook sinngemäß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri ist nicht so schlecht wie geglaubt

siri teaser

Diese Aussage ist zwar nur auf die USA und auf die englische Version von Siri zutreffend, aber man muss hier sagen, dass man die Konkurrenz laut neuesten Tests ausstechen konnte, doch es geht noch einen Schritt weiter. In anderen Sprachen konnte Siri noch bessere Ergebnisse einfahren als Cortana (Microsoft) oder Google Now. Hier haben die beiden Konkurrenten nur wenig Chancen gehabt, da sich diese Dienste hauptsächlich auf den US-Markt konzentrieren.

Es ist noch viel Luft nach oben
Man kann zwar sagen, dass Apple die Konkurrenz abgehängt hat, aber noch lange nicht, dass der Dienst perfekt ausgereift ist. Viele Fehler tauchen noch auf und teilweise findet die Spracherkennung überhaupt nicht statt oder der Dienst hat keine Verbindung zum Server. Somit kann man nur hoffen, dass Apple mit iOS 9 hier etwas mehr Stabilität hineinbekommt und auch die anderen Sprachen noch besser ausbaut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWork-Online-Beta-Test: Teilnahme für Jedermann möglich

Seit circa 18 Monaten testet Apple seine iWork-Online-Suite. Bisher konnten lediglich Besitzer eines iCloud-Accounts an dem Test teilnehmen. Diesen iCloud-Account konnten sich wiederum nur Besitzer eines iOS- oder OS-X-Geräts einrichten. Nun ist der Zugang zur iWork-Online-Suite auch mit einer Apple ID möglich. Die Apple ID kann sich Jedermann auf einer Webseite Apples einrichten. Anschließend können sich Nutzer damit auf der iWork-Beta-Test-Webseite einloggen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So we run: Endless-Plattformer als Familienzusammenführung

Als neuer Endless-Plattformer versucht So we run (AppStore) seit vergangener Woche um die Gunst von uns Gamern zu werben. Die Universal-App von Texelr Games ist ein Gratis-Download in farbenfroher Optik.

In immer rasanterer Sidescroller-Manier rennst du mit einem kleinen bunten Fabelwesen über endlose Plattformern. Per simpler Taps wird gesprungen, um so Abgründe zu überwinden und die nächste Plattform zu erreichen.


Unterwegs solltest du möglichst viele der verstreuten Kiddos einsammeln, die am Ende zusammen mit der zurückgelegten Entfernung deinen Score ausweisen. Allerdings nicht sofort mit dem Einsammeln gibt es Punkte, sondern erst, wenn ihr die Kiddos bei einem Onkel, das sind merkwürdige Kreaturen, die ab und zu am Wegesrand stehen, abgebt und so in Sicherheit bringt. Stürzt ihr vorher in die Tiefe, ist nicht nur der Lauf beendet, sondern auch die Kiddos sind verloren…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selbst ausprobieren: Wie groß ist die Apple Watch?

apple-watch-hand-500Wie groß ist die Apple Watch? Gute Frage, die Millimetermaße der beiden Varianten der kommenden Apple-Uhr sind zwar bekannt, aber wie das am eigenen Arm dann tatsächlich aussieht, lässt sich schwer vorstellen. Mit dem Schnippelbogen von Ryan Mack könnt ihr beide Größen der Apple Watch ausdrucken und euch mal eben ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch angeblich zunächst nur exklusiv bei Apple

Apple Watch

Die Computeruhr soll Distributorenkreisen zufolge offenbar anfangs nicht durch externen Händlern verkauft werden. Wer eine Apple Watch will, hat demnach nur zwei Möglichkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EasyCost: Einnahmen & Ausgaben im hübschen Layout verwalten

Wer seine täglichen, monatlichen und jährlichen Einahmen und Ausgaben stets im Blick halten möchte, kann sich mit EasyCost bei der Verwaltung helfen lassen.

easycost

Die derzeit 99 Cent günstige Applikation EasyCost (App Store-Link) ist schon seit 2013 im App Store vertreten. Sowohl das neuste Update vor wenigen Tagen, als auch die Aufnahmen von Apple in die Kategorie “Die besten neuen Apps” rechtfertigt ein Test unsererseits. Wir haben uns die nur in englischer Sprache verfügbare App genauer angesehen und können mit einem recht positiven Fazit abschließen.

EasyCost bietet ein sehr flaches und schönes Layout. In sogenannten Büchern könnt ihr diverse Einahmen und Ausgaben festhalten. Als Beispiel seien die Bücher Privat, Arbeit oder auch WG genannt. Ihr könnt unendlich viele Bücher mit eigenen Namen anlegen. Neue Einträge können mit dem Betrag, einem Icon, einer Beschreibung und einem Tag versehen werden. Wiederkehre Ereignisse müssen mit weiteren 99 Cent freigeschaltet werden.

EasyCost bietet gute Überischt

In der Übersicht werden lediglich die Einahmen den Ausgaben gegenübergestellt, weitere Statistiken lassen sich mit einem Klick oder im Querformat ansehen. Dort werden alle Einahmen und Ausgaben ausführlich aufgeschlüsselt. Wer möchte kann all seine Daten mit einem Passwort oder Touch ID schützen, zudem werden diese mit verknüpften iCloud-Geräte abgeglichen.

easycost 1

EasyCost setzt keine Registrierung voraus, kommt mit einer einfachen Bedienung daher, sieht gut aus und funktioniert ohne Internetverbindung. Mit einfachen Klicks und Gesten sind Einnahmen und Ausgaben schnell hinterlegt. Leider gibt es bisher keine deutsche Lokalisierung.

EasyCost ist 6,9 MB groß, seit wenigen Tagen für das iPhone 6 optimiert und funktioniert ab iOS 6.0 auf iPhone und iPad. Das Finanz-Tool EasyCost erinnert mich ein wenig an Next, das ebenfalls auf eine einfache Finanzverwaltung aus ist.

Der Artikel EasyCost: Einnahmen & Ausgaben im hübschen Layout verwalten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EarthDesk an OS X Yosemite angepasst

Der Softwarehersteller Xeric Design hat EarthDesk in der Version 6.5 veröffentlicht. EarthDesk zeigt auf dem Desktop ein in Echtzeit aktualisiertes, gerendertes Bild der Erde mit aktueller Wolkenbildung, Vegetation, Schneebedeckung, Tages- und Nachtgrenzen sowie Beleuchtungen der Städte bei Nacht an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schutzhüllen zum iPad Air Plus und iPad Air 2 im Vergleich

Ein weiterer Zubehör-Hersteller aus China hat Berichten zufolge die Maße des angeblich von Apple geplanten iPad Air Plus in Erfahrung bringen können und eine entsprechende Schutzhülle vorgestellt. Im Vergleich zur vom gleichen Hersteller angebotenen Schutzhülle für das iPad Air 2 zeigen sich deutliche Größenunterschiede, wie auf dem nachfolgenden Bild gut zu erkennen ist. Gerüchten zufolge wird...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Sound Of Touch ID: So klingt Apples Fingerabdruck-Scanner

touch-IDIn einer ruhigen Umgebung lässt sich die Aktivität von Apples Fingerabdruck-Scanner “Touch ID” sogar akustisch überprüfen. Eine Beobachtung, die am Wochenende auf dem Community-Portal Reddit diskutiert wurde und – ein gutes Gehör vorausgesetzt – relativ leicht reproduziert werden kann. iPhone ans Ohr halten, Finger auf den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple-Elektroauto soll auch autonom fahren

Apple

Am Wochenende hieß es noch, Apples ehrgeiziges "Titan"-Projekt enthalte vermutlich keine Selbstfahrkomponente. Dem widerspricht nun ein US-Medium.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mock-up spekuliert über Firefox für iOS

Mozilla plant einen zeitnahen Release des hauseigene Browsers für das iPad und iPhone. Wie der Firefox für iOS aussehen könnte, verraten erste Mock-ups. Im Frühling 2015 soll der Start stattfinden. Wer schon jetzt einen Blick auf den Look wagen möchte, der kann auf die von Soeren Henztschel erstellten Screenshots zurück greifen. Die Bilder deuten eine etwaige Richtung an, entsprechen unter Umständen also nicht dem Look des finalen Produkts.

firefox ios 1 564x222 Mock up spekuliert über Firefox für iOS

firefox ios 2 564x431 Mock up spekuliert über Firefox für iOS

firefox ios 3 564x291 Mock up spekuliert über Firefox für iOS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und das Auto: Der Van zeigt sich im Video

Der mysteriöse Apple Van ist in den letzten Tagen öfters im Silicon Valley aufgetaucht und konnte nun erstmals im Video festgehalten werden.

Das weiße Fahrzeug ist zwar nicht gekennzeichnet, fällt aber durch die nicht gerade unauffällig montierten Kameras auf dem Dach auf. Das Video wurde in einer kleinen Seitenstraße etwa 16 Kilometer von Apples Hauptquartier in Cupertino aufgenommen. Viel zu sehen gibt es leider nicht. Es ist nur der Wagen, wie er vorfährt, umdreht und wieder verschwindet. Die Spekulationen zum Apple-Auto reichen von einer Art Street View bis hin zum eigenen (fahrerlosen) Fahrzeug.


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan/via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"SimCity BuildIt": Klassiker wird Freemium-Flop

"SimCity BuildIt": Klassiker wird Freemium-Flop

Mobile Neuauflagen von traditionsreichen Games sind seit einiger Zeit Garant für Enttäuschungen: Nach dem Debakel um "Dungeon Keeper" ist nun "SimCity" unter iOS an der Reihe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate: WLAN-Festplatte mit 500 GB Speicherkapazität

Seagate hat eine WLAN-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 500 GB auf den Markt gebracht. Die Seagate Wireless ist zum Preis von rund 120 Euro im Handel erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bus Simulator 2015: Eine Busfahrt die ist lustig – oder auch nicht

Ihr wolltet schon immer mal selbst einen Bus fahren? In Bus Simulator 2015 ist das sogar euer Job.

Bus Simulator 2015 1

Die aus verschiedenen Bereichen bekannten Simulatoren können viele Spieler begeistern. Der aus dem Hause astragon Software stammende Bau-Simulator 2014 ist der wohl bekannteste, detaillierteste und beste Simulator für iPhone und iPad. Auch andere Entwickler sind in dem Genre unterwegs, wie zum Beispiel Ovilex Software, die jetzt mit dem Bus Simulator 2015 (App Store-Link) eine neue App veröffentlicht haben.

Der Bus Simulator 2015 ist 75,4 MB groß, für iPhone und iPad verfügbar und integriert optionale In-App-Käufe. Wie der Name vermuten lässt, müsst ihr euch hinter das Steuer verschiedener Busse setzen und Fahrgäste möglichst ohne Crash durch Paris, Rom, Los Angeles, Berlin und Co. chauffieren. Pro Stadt stehen fünf Missionen bereit, wobei ihr auch eine “Freie Fahrt” starten könnt.

Bus Simulator 2015 ist ein Gratis-Download

Ihr könnt den Bus entweder per Neigungen oder Buttons auf dem Display steuern. Mit Gas, Bremse, einem Rückwärtsgang, Lichtschalter und einem Blinker lässt sich der Bus entsprechend steuern – eine Hupe gibt es leider nicht. Im Gegensatz zu GTA solltet ihr euch an die Verkehrsregeln halten. Wer brav an der roten Ampel hält und bei grün losfährt, sammelt zusätzliche Erfahrungspunkte. Aber Achtung: Für jede Mission steht nur eine begrenzte Zeit bereit – eventuell muss man manchmal eine rote Ampel in Kauf nehmen.

Bus Simulator 2015 2

Die Grafiken sind schön anzusehen, sind aber nicht herausragend. Die Steuerung geht einfach von der Hand. Insgesamt stehen in Bus Simulator 2015 15 verschiedene Bustypen bereit, die allerdings freigeschaltet werden müssen – entweder mit Erfahrungspunkte oder mit Geld. Das Freischalten mit Punkten dauert seine Zeit, ist aber so ausgelegt, dass man die Punkte wirklich sammeln kann und nicht gezwungen wird, per In-App-Kauf nachzuhelfen. Wer möchte kann alle Bustypen für 7,99 Euro freischalten, ein einzelner Bus würde 99 Cent kosten.

Auch wenn der Bus Simulator 2015 nicht ganz so detailliert gestaltet ist, macht eine Fahrt irgendwie Spaß – das hält aber nur von kurzer Dauer. Ihr müsst nämlich immer das gleiche tun: Einsteigen, losfahren, Fährgäste abholen, die Türen schließen, losfahren, wieder anhalten. Mir persönlich ist dieses Vorgehen doch zu eintönig und langweilig.

Bus Simulator 2015 im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Bus Simulator 2015: Eine Busfahrt die ist lustig – oder auch nicht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimtipp: Vom iPhone zum Browser – Weafo überträgt alle Inhalte

weafo-fDie gerade erst freigegebene iOS-Applikation Weafo vereinfacht die Weitergabe ausgesuchter Inhalte vom iPhone zum Rechner. Ist die App auf eurem iPhone installiert, lassen sich alle Webseiten Fotos, Links, Dokumente, Sprachnotizen und Videos mit wenigen Klick an beliebige Rechner im gleichen Netzwerk weiterreichen. Weafo funktioniert wie folgt: ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paper Keyboard – Fast typing and playing with a printed keyboard

Bist du müde ständig auf dem Bildschirm rum zu tippen? Vergiß Bluetooth-Zubehör, benutze Papier! Druck einfach eine PDF-Datei auf normales Papier und benutze es als Tastatur. Wie ? Stell dein Handy auf die bezeichnete Stelle auf das Papier und wie mit Zauberhand passiert es: Die Kamera des Handys erkennt deine Finger mit fortschrittlichen Algorithmen.

•Benutze ein Stück Papier als Tastatur!
•Spiele mehrere erstaunliche Spiele.
•Verwende die eingebaute Chat-App.
•Sende Emails direkt aus der App!
•Schreib irgend etwas und füge den Text in irgendeine App ein!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe hat eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum 21. Februar gibt es in Rewe-Filialen beim Kauf einer 25-Euro-iTunes-Guthabenkarte kostenlos fünf Euro iTunes-Guthaben dazu. Der Code für das Zusatzguthaben findet sich auf dem Kassenzettel und muss in iTunes eingegeben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: 6TB NAS-System, iPhone 6 Case + Displayschutzfolie, 8-Port Switch und mehr

Zum Start in die neue Woche blicken wir auf die aktuellen Amazon Blitzangebote. Der Online Händler hat an der Preisschraube gedreht und stellt wieder zahlreiche Produkte in den Mittelpunkt. Die Preise werden gesenkt und so könnt ihr aus dem gesamten Amazon Produktsortiment Schnäppchen ergattern. Ihr spart nicht nur bei Elektronik & Technik, sondern z.B. auch bei Produkten aus dem Bereich Sport, Werkzeuge, Haushalt, Mode und mehr.

amazon160215

Amazon Blitzangebote

Pünktlich um 09:00 Uhr hat Amazon die ersten Blitzangebote gestartet. Die letzten Deals, Blitzangebote und Schnäppchen gehen um 19:99 Uhr ins Rennen. Blitzangebote sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht gültig. Es kann also sein, dass ein Angebot innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist. Unsere Favoriten des Tages sind eine Körperanalyse-Waage für iOS und Android (09:00 Uhr), Displayschutzfolie für das iPhone 6 (10:00 Uhr), ein 6TB NAS-System (13:00 Uhr) sowie ein externer 12.200mAh Akku für iPhone und iPad (18:00 Uhr).

Highlights des Tages

09:00 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

14:00 Uhr

15:00 Uhr

16:00 Uhr

18:00 Uhr

19:00 Uhr

Darüberhinaus findet ihr über den Tag verteilt viele weitere Blitzangebote.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Relaunch von Beats Music: Radio-DJ Zane Lowe wechselt zu Apple

Die BBC hat am Freitag angekündigt, dass Zane Lowe, der fast 12 Jahre lang als Radio-DJ gearbeitet hat, ab März zu Apple wechseln wird. The Guardian berichtet, dass Lowe in die USA ziehen wird, um dort an Apples iTunes Radio zu arbeiten und für den Relaunch des Streaming-Dienstes Beats Music verantwortlich sein wird. Zane Lowe arbeitete als Radio-DJ für den Sender BBC Radio 1 und stellte in dieser vor allem unbekannte Künstler vor.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alto’s Adventure erscheint am Donnerstag: Das neue Tiny Wings?

Am kommenden Donnerstag dürfen sich alle Fans von Tiny Wings auf ein neues Schmuckstück aus dem App Store freuen: Alto’s Adventure.

Altos Adventure 2 Altos Adventure 4 Altos Adventure 1 Altos Adventure 3

Erinnert ihr euch noch an Tiny Wings? Mittlerweile sind es ziemlich genau vier Jahre her, seitdem das süchtig machende Casual-Game den App Store erreicht hat. Falls euch der kleine Vogel damals bereits viel Freude bereitet hat, dürft ihr euch in dieser Woche auf eine richtig spannende Neuerscheinung freuen: Alto’s Adventure.

Alto’s Adventure erscheint am Donnerstag und wird über diesen Link im App Store erhältlich sein. Die Universal-App wird 1,99 Euro kosten und verzichtet komplett auf In-App-Käufe und Werbung. Wir konnten das Spiel bereits am Wochenende ausgiebig testen und unsere Hände nicht mehr vom iPhone lassen.

In Alto’s Adventure spielt man mit sechs verschiedenen Charakteren und fährt mit ihnen auf dem Snowboard durch immer wieder neu generierte und unendliche Level. 180 Missionen gilt es zur erfüllen, bis man das Spiel komplett bewältigt und alle Figuren freigeschaltet hat.

Alto’s Adventure ist wunderschön gestaltet

Besonders beeindruckend ist die grafische Gestaltung von Alto’s Adventure. In dem mit einer One-Touch-Steuerung ausgestatteten Spiel fährt man durch eine beeindruckende Welt mit vielen Details. Es gibt einen Tag-Nacht-Wechsel, wechselndes Wetter und viele kleine Effekte, die man erst bei genauerem Hinsehen entdeckt. Auch die musikalische Untermalung trägt zu einem wirklich großartigen Gesamtkonzept bei.

Wir werden euch am Donnerstag jedenfalls mit einem ausführlichen Bericht rund um Alto’s Adventure versorgen. Bis dahin solltet ihr einen Blick auf unseren Trailer werfen, in unserem Forum gibt es zudem einige Tipps & Tricks und Antworten auf eure Fragen rund um Alto’s Adventure. Für uns steht schon jetzt fest: Dieses neue Spiel macht mindestens so viel Spaß wie das legendäre Tiny Wings.

Der Artikel Alto’s Adventure erscheint am Donnerstag: Das neue Tiny Wings? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tempo: das etwas andere Actionspiel für iPhone & iPad

Wie berichtet steht seit vergangener Woche das neue Actionspiel Tempo™ (AppStore) von WarChest Games und Splash Damage im AppStore zum Download bereit. Und wie versprochen wollen wir euch die 4,99€ teure Universal-App nun genauer vorstellen.

Fangen wir mit den technischen Details an. Um Tempo™ (AppStore) spielen zu können, müsst ihr mindestens ein iPhone 4S, iPad 2 oder iPod touch der 5. Generation euer Eigentum nennen. Auch der Download stellt einiges an Anforderungen an den freien Speicher eures Gerätes, schließlich ist er 1,7 Gigabyte groß. Dafür gibt es aber auch eine deutsche Lokalisierung. Auf In-App-Angebote wurde hingegen verzichtet.
Tempo iPhone iPadTempo iOS
Tempo™ (AppStore) ist ein Actionspiel – aber nicht so, wie ihr es wahrscheinlich erwartet. Es ist kein klassischer Shooter oder ähnliches, sondern eher ein interaktiver Actionfilm. Erzählt wird die Geschichte des von einem verrückten Psychopathen und seiner Terror-Armee bedrohten London, dass durch eine Spezialeinheit von dem drohenden Schrecken befreit werden muss, um die Stadt vor dem Untergang zu bewahren.

Und wo kommt ihr nun ins Spiel? Ihr stellt das Team zusammen, verbessert es im Laufe des Spieles immer wieder mit nützlichen PowerUps und hilfreichen Fähigkeiten und führt es in den Kampf. Allerdings weniger aktiv in frei begehbaren Welten, sondern durch kleine Reaktionsspielchen zwischen den Filmsequenzen. Leider – und da haben wir das Hauptproblem gefunden – gibt es lediglich drei dieser Quick-Time-Events: Reflex, Stärke du Fokus. Hier kommt es je nach Modus auf gute Reaktionen, einen flinken Finger beim Tappen und das schnelle Nachzeichnen vorgegebener Muster auf dem Display an.
Tempo iPhone iPadTempo iOS
Je nachdem, wie präzise und schnell ihr diese Aktionen ausführt, werdet ihr mit Medaillen belohnt und die Geschichte geht weiter ihren Gang. Seid ihr hingegen zu langsam oder ungenau, muss das Event neu begonnen werden, bis es ein positives Ende nimmt.

Rasant und actionreich, das trifft auf Tempo™ (AppStore) voll und ganz zu. Leider kommt aber die Abwechslung doch etwas kurz, da immer wieder die gleichen Aktionen vom Gamer erwartet werden. Tolle Inszenierung mit etwas eintönigem Gameplay – das trifft es unserer Meinung nach…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angebliche iPad Pro-Cases sind aufgetaucht

iPad-Pro-Case-Leak-nowherelse.fr_

Erneut gibt es ein paar Gerüchte im Bereich des iPad Pro und der Case-Industrie, die genau diese Gerüchte wieder schürt. Angeblich sind neue Fotos von Schutzhüllen aufgetaucht, die ein iPad Pro-Case zeigen sollen und im Vergleich zu einem iPad Air 2 aufgestellt worden sind, um die Größenverhältnisse etwas genauer unter die Lupe nehmen zu können. Wie man auf dem Foto erkennen kann, hat man hier ein iPad Air 2 Case über ein iPad Pro Case gelegt, um die Größe von ca. 12-Zoll zu zeigen.

Natürlich könnte es sich hierbei wieder um einen Fake handelt und nicht um ein echtes Case. Generell ist noch unklar, ob Apple überhaupt solch ein Gerät auf den Markt bringen wird, oder ob es sich hierbei wieder nur um Gerüchte handelt, die von verschiedenen Firmen geschürt werden, um in den Vordergrund zu gelangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prominenter "BBC"-Diskjockey geht zu Apple

Logos: Apple und Beats

Der Radiomann Zane Lowe soll in wenigen Wochen Richtung Cupertino aufbrechen. Vermutlich soll er das iTunes- oder Beats-Music-Team verstärken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: 5 Euro Zugabe beim Kauf von iTunes-Karten

Die Supermarkt-Kette Rewe lädt diejenigen unter euch ein, deren iTunes-Guthaben wieder Alarm schlägt. Beim Kauf einer 25 Euro Geschenkkarte gibt euch Rewe einen 5 Euro Coupon gratis dazu.

Dieser befindet sich auf dem Kassenzettel, der sollte also unbedingt aufgehoben werden. Auf der Rewe-Webseite könnt ihr im Vorfeld prüfen, ob die Filiale in eurer Nähe an der Aktion teilnimmt.

1424069315 Rewe: 5 Euro Zugabe beim Kauf von iTunes Karten

Danke an alle Tippgeber.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters zum Apple-Auto: Selbstfahrend, neuartig, komplette Infrastruktur

Apples Automobil-Projekt war ganz klar das Thema des Wochenendes. Von mehreren renommierten Magazinen war unabhängig voneinander zu hören, Apple habe im vergangenem Jahr mit der Entwicklung eines eigenen Elektro-Autos begonnen. Apple kaufte sich dazu Expertise aus der Automobilbranche ein und warb viele Fachkräfte ab. Reuters fügt jetzt noch eine weitere Information hinzu, um welche Art von Aut...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG Watch Urbane: runde Smartwatch mit Metall-Gehäuse

LG Watch Urbane in Gold

In Gold oder Silber wird es die LG Watch Urbane geben, eine neue Smartwatch, die auf Android Wear basiert. Im März will der Hersteller sie auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigen. Die LG Watch Urbane ist eine Weiterentwicklung der LG G Watch R, insofern, dass sie das runde Gehäuse-Design fortführt es jedoch veredelt und damit eine andere Zielgruppe ansprechen will. Darüber hinaus verfügt die auf Android Wear basierende Smartwatch allerdings über dieselben Innereien, wie die G Watch R. Technische Spezifikationen Käufer können sich also auf einen Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 1,2 GHz einstellen und ein 1,3 Zoll (...). Weiterlesen!

The post LG Watch Urbane: runde Smartwatch mit Metall-Gehäuse appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gewinnt BBC-DJ Zane Lowe für Beats Music und iTunes

Wie die BBC (British Broadcasting Corporation) meldet, wird der preisgekrönte und Grammy-nominierte DJ Zane Lowe den Sender "Radio 1" nach mehr als 10 Jahren verlassen. Der 41-jährige Neuseeländer ist zukünftig in Cupertino für Apple tätig . Er war am Erfolg verschiedener Künstler wie Adele, Chase and Status, Sam Smith und Tinie Tempah beteiligt. Darüber hinaus führte er zahlreiche Interviews m...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soriko: Kleines Radio-Doppel für Mac, Windows und iOS

sorikoUnprätentiös, einfach zu bedienen und mit einem Hauch Skandinavien. Die sowohl für den Mac als auch für Windows und iOS-Geräte erhältliche Radio-Applikation Soriko ist ein Online-Radio-Player, der sich auf eine kuratierte Sender-Liste und wenige Knöpfe beschränkt. Die Apps starten schnell und bieten eine Vorauswahl dänischer, deutscher, norwegischen und schwedischer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elektrotechnik Rechner

Mit dem ‘Elektrotechnik Rechner’ können Sie viele elektrotechnische Berechnungen bequem auf Ihrem iPhone oder iPad erledigen. 

Wählen Sie aus verschiedenen Kategorien den passenden Rechner und tragen Sie die bekannten Größen ein. Der ‘Elektrotechnik Rechner’ ermittelt umgehend die fehlende Größe. Mit der Segmentanzeige neben der jeweiligen Größe können Sie einen anderen SI-Vorsatz wählen. 

Der ‘Elektrotechnik Rechner’ hat ein modernes Design und ist leicht und intuitiv zu bedienen.

Supported languages:
english
german
russian
polish

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iTunes Radio und Beats Music? Bekannter BBC-DJ wechselt zu Apple

bbc-dj-500Mit Zane Lowe hat Apple einen der bekanntesten britischen Radiomoderatoren abgeworben. Der erfolgreiche DJ war mit mehreren regelmäßigen Musikshows fester Bestandteil des BBC-Radioprogramms Radio 1. (Bild: BBC) Ein offizielles Statement des Senders enthält lediglich den Hinweis, dass Lowe in die USA übersiedelt, um bei Apple zu arbeiten. Darüber, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: FCC erteilt noch keine Verkaufszulassung

Der Marktstart der Apple Watch soll letzten Informationen zufolge im April beginnen. Zwischen der Ankündigung und dem Verkaufsstart ist bereits einige Zeit vergangen. Apple schreibt nun auf der amerikanischen Produktseite, dass die Uhr noch nicht von der Federal Communications Commission (FCC) autorisiert wurde. Die unabhängige Behörde regelt die Kommunikationswege Rundfunk, Satellit und Kabel. Apple schreibt weiter, dass das Gerät erst zum Verkauf angeboten werden kann, wenn die Autorisierung stattgefunden hat. Wie das Blog die-smartwatch.de notiert, ist bisher noch nicht bekannt, wie sich die Probleme der fehlenden Verkaufszulassung auf den Verkaufsstart im April auswirken.

1424072896 Apple Watch: FCC erteilt noch keine Verkaufszulassung

Gegen welche Bedingungen die Apple Watch verstößt, ist bisher noch unklar. Die amerikanische Kommunikations-Behörde scheint jedenfalls hartnäckig zu sein. Auf der deutschen Produktseite sind die Hinweise nicht zu finden. Die Bedingungen der amerikanischen Zulassungs-Behörde haben auch keinerlei Auswirkungen auf den Verkaufsstart in anderen Ländern. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass Apple die Apple Watch in Deutschland nicht früher als in den USA auf den Markt bringen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote am Montag: Die besten Deals

Amazon Blitzangebote finden sich heute in Hülle und Fülle: iPhone Zubehör und mehr – hier ist die Liste der besten Deals.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 9 Uhr

HP OfficeJet Drucker (hier)
adeVital Bluetooth Waage (hier)
Speedlink Solitune Bluetooth Lautsprecher (hier)
devolo dLAN Starter Kit (hier)

ab 10 Uhr

Intenso 32GB Speicherstick (hier)
Wicked Chili 4x Displayschutzfolie für iPhone 6 (hier)
TP-Link Archer Router (hier)
Wicked Chili iPhone 6 Ultra Slim Case (hier)
Jabra Solemate Bluetooth-Lautsprecher (hier)

ab 11 Uhr

Jabra Revo Bluetooth Kopfhörer (hier)
Technaxx Hülle für iPhone 5/5S (hier)

ab 12 Uhr

EcoCase Walnuss Case für iPhone 6 (hier)

ab 13 Uhr

TaoTronics iPad Halterung (hier)
WD My Cloud 6TB (hier)

ab 14 Uhr

Earise 2.1 Bluetooth Lautsprecher (hier)
McGrey 10000 mAh Powerbank (hier)
Jabra Move Bluetooth Kopfhörer/Foto (hier)

Jabra Move

ab 15 Uhr

Netgear 8-Port Gigabit Switch (hier)

ab 17 Uhr

Sony faltbarer Bügelkopfhörer (hier)
Toshiba DVD-Player (hier)

ab 18 Uhr

Wicked Chili 3x Displayschutzfolie für iPhone 6 Plus (hier)
Wicked Chili externer Akku 12200 mAh (hier)
Sony 5.1 Heimkinosystem (hier)
Sony Extra Bass-Kopfhörer (hier)
Wicked Chili iPhone 6 Plus Case (hier)
LG LED-Projektor (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pursuit of Light: in diesem Plattformer weisen Mond und Sterne den Weg

Mit Pursuit of Light (AppStore) von Lemon Jam Studio wollen wir uns einer weiteren Neuerscheinung aus der vergangenen Woche widmen. Der Puzzle-Plattformer kann für kleine 0,99€ als Universal-App geworden werden und bietet 80 Level.

In denen gilt es mit einem kleinen Mädchen der Dunkelheit zu entkommen. Mond und Sterne leuchten euch dabei in der Dunkelheit und weisen euch den Weg. Sie sind als Icons auf den vielen kleinen Plattformen, über die ihr zum Ziel gelangt, und auf zwei Buttons unten am Displayrand wiederzufinden. Mit ihnen müsst ihr nun konzentriert und schnell den richtigen Pfad einschlagen.
Pursuit of Light iPhone iPadPursuit of Light iOS
Dabei solltet ihr euch allerdings sputen, damit euch die Dunkelheit nicht einholt. Denn dann ist das Level genauso beendet als wenn ihr an einer der immer mehr werdenden Fallen scheitert. Die kleinen Lichtpunkte solltet ihr hingegen nicht ungeachtet links liegen lassen.

Wer Lust an ungewöhnlichen Puzzle-Plattformern und Geschicklichkeitsspielen hat, der sollte einen Blick auf Pursuit of Light (AppStore) werfen. Es gibt zwar keine deutsche Lokalisierung, dafür aber ansonsten ein durchaus gelungenes Spiel in eine mystischen Welt zum kleinen Preis.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-App “Screenshots” löscht Bildschirmfotos jetzt auch vom iPad

Wer viele Screenshots im Laufe der Jahre angesammelt hat, diese aber nicht manuell suchen und löschen möchte, wirft einen Blick auf die App “Screenshots”.

Scrennshots

In der Vergangenheit haben wir euch schon mehrere Tools vorgestellt, die sich um das Bearbeiten, Löschen oder Zusammenführen von Screenshots kümmert. Hier seien noch einmal Screeny oder Tailor genannt, heute geht es aber um die Applikation Screenshots (App Store-Link).

Mit dem Update auf Version 1.1 ist Screenshots jetzt auch nativ auf dem iPad verfügbar und kann dort die Fotobibliothek aufräumen. Nach dem Start müsst ihr lediglich den Zugriff auf die Camera Roll erlauben und in Sekundenschnelle erkennt die Applikation alle angefertigten Bildschirmaufnahmen. Bei mir sind es 1495 Bilder, von denen sicherlich fast alle ohne Bedenken gelöscht werden können.

Über den Auswählen-Dialog könnt ihr nun Bilder markieren, die ihr entweder löschen, ausblenden oder teilen wollt. Leider gibt es hier keine Schnellauswahl über Wischgesten, die Auswahl muss händisch erfolgen. Allerdings bietet Screenshots einige Einstellungen, die eine Filterung der Bilder erlauben.

Schnelle Löschung von Screenshots

So könnt ihr die Sortierreihenfolgen ändern oder nur die Fotos der letzten 30 Tage anzeigen lassen. Ebenfalls möglich ist eine Filterung nach Hoch- und Querformatbilder, zudem lässt sich eingrenzen, mit welchem Gerät die Bildschirmaufnahmen getätigt wurden. Dabei ist die Handhabung sehr einfach, das Layout gelungen, aber minimal.

Screenshots verrichtet einen guten Dienst, hat klitzekleine Schwächen, darf dafür aber auch kostenlos aus dem App Store geladen werden und kommt ohne Werbung und In-App-Käufe aus. Beachtet aber: Wenn ihr Bilder löscht, werden diese weiterhin im Ordner “Zuletzt gelöscht” gelistet, die automatisch nach 30 Tagen endgültig gelöscht werden – optional könnt ihr diese Aktion auch sofort anstoßen.

Screenshots ist 5,2 MB groß, erst seit wenigen Monaten im App Store vertreten und ist ein Gratis-Download, mit dem man nicht nur Zeit sparen, sondern auch wertvollen Speicherplatz wieder freigeben kann.

Der Artikel Gratis-App “Screenshots” löscht Bildschirmfotos jetzt auch vom iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REWE und Kaufpark: 17 Prozent Rabatt auf iTunes Karten

Schon fast wöchentlich lassen sich iTunes Karten mit Rabatt kaufen. Nachdem es in der vergangenen Woche eine kleine Auszeit gab, geht es in dieser Woche wieder munter weiter. Zeigt euer iTunes Konto derzeit Ebbe an und möchtet ihr im iTunes Store, App Store etc. mit Rabatt einkaufen, so habt ihr in der 8. Kalenderwoche des Jahres wieder die Möglichkeit dazu.

rewe150215

17 Prozent Rabatt auf iTunes Karten bei REWE und Kaufpark

Sowohl REWE als auch Kaufland haben in dieser Woche eine iTunes Karten Rabatt-Aktion gestartet. So feiert REWE beispielsweise die iTunes-Geschenk Woche. Kauft ihr für euch oder als Geschenk für einen Freund eine iTunes Guthaben-Karte im Wert von 25 Euro, so erhaltet ihr weitere 5 Euro Guthaben geschenkt. Die Aktion startet am heutigen Montag (16.02.2015) und endet am kommenden Samstag (21.02.2015). Beim Kauf der 25 Euro iTunes Karte erhaltet ihr auf dem Aktivierungsbeleg einen Code, den ihr ebenfalls bei iTunes einlösen könnt. Dieser Code ist 5 Euro Guthaben wert.

kaufpark160215

Die gleiche Aktion läuft in dieser Woche auch bei Kaufpark. 25 Euro iTunes Karte kaufen und 5 Euro Gutschein als Bonus erhalten. Rein rechnerisch liegt der Rabatt bei 17 Prozent.

Soweit uns bekannt, handelt es sich um eine deutschlandweite Aktion beider Anbieter. Es kann ja trotzdem nicht schaden, kurz bei eurem örtlichen Händler anzurufen und nachzufragen. Nicht, dass ihr euch „umsonst“ auf den Weg macht.

Das erworbene iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Filmen, Musik, Büchern etc. im iTunes Store, App Store, Mac App Store und iBookstore einsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

kaufDA im neuen Gewand: Prospekte einfach online durchstöbern

Werbeprospekte können mit kaufDA einfach auf iPhone und iPad gelesen werden.

kaufDASpätestens zum Wochenende quillt der Briefkasten meistens über, da sich ziemlich viele Prospekte ansammeln. Doch dies lässt sich vermeiden, da eine Vielzahl der Werbeprospekte auch digital abgerufen werden können. Die Gratis-App kaufDA (App Store-Link) hat sich genau auf diese Thematik spezialisiert und kann nun in einem neuen Gewand auf iPhone und iPad installiert werden.

Version 5.4 hat sich optisch an iOS 8 angepasst und sieht jetzt noch schicker aus als zuvor. Mit besser lesbaren Schriften und kräftigeren Farben ist das neue Layout von kaufDA sehr gelungen. Durch das Update wurde zudem die Möglichkeit geschaffen zwei Prospektseiten im Querformat nebeneinander anzeigen zu lassen.

Prospekte umweltschonend online lesen

Weiterhin könnt ihr euch die Prospekte der Ladengeschäfte aus der direkten Umgebung öffnen und ansehen. Als Extras steht eine Favoriten-Funktion zur Verfügung, auch könnt ihr direkt im Prospekt wichtige Produkte mit einem roten Kreis markieren. Des Weiteren lässt sich eine Seitenvorschau oder die direkte Anschrift des Geschäfts auf der Karte anzeigen lassen.

Die Gratis-App kaufDA listet dabei viele Prospekte, allerdings auch nicht alle. Einige Läden sind nicht verfügbar beziehungsweise stellen ihr Prospekt nicht digital zur Verfügung. Mit insgesamt 200.000 Geschäften sollten aber die wohl wichtigsten Ladengeschäfte in der App verfügbar sein, damit Schnäppchenjäger kein Angebot mehr verpassen.

Der Artikel kaufDA im neuen Gewand: Prospekte einfach online durchstöbern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone 5 Bumper

iGadget-Tipp: iPhone 5 Bumper ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Viel günstiger als das Original von Apple.

In vielen Farben und wenigen Formen erhältlich...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Abyss: the Wraiths of Eden (HD) (Full)

Stürz dich in ein unfassbar spannendes Seeabenteuer!

Bereit, deine Sauerstoffmaske aufzusetzen? Als der berühmte Unterwasserforscher Robert Marceau unter mysteriösen Umständen verschwindet, ist es an seiner Verlobten, in die düsteren Tiefen des Ozeans zu tauchen, um ihn zu finden. Reise in eine unbekannte und schaurige Unterwasserwelt, um die versunkene Stadt Eden zu erkunden, die nun von Dämonen bewohnt wird. Finde in diesem spannenden Abenteuer verborgene Gegenstände und biete furchterregenden Seemonstern die Stirn, um einen verschwundenen Taucher zu retten.

  • 40 schillernde und exotische Orte unter Wasser
  • 16 einzigartige Wimmelbildszenen
  • 22 Minispiele, einschließlich eines ungewöhnlichen Dominospiels
  • Drei verschiedene Spielmodi: Normal, Fortgeschritten und Profi
  • Umfassender Leitfaden
  • Unterstützt Game Center
  • Unterstützt das Retina-Display des neuen iPads
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wirbt weitere Mitarbeiter für Beats Music an

beatsimage

Einer der wohl bekanntesten Radio DJs von BBC ist nun laut neusten Informationen zu einem neuen Arbeitgeber gewechselt, nämlich Apple. Die BBC hat verkündet, dass der Mitarbeiter nach 12 Jahren nicht mehr für die Firma tätig sei, um sich neuen Aufgaben zu widmen und diese Aufgaben werden wahrscheinlich im Team von Beats Music zu finden sein. Man geht davon aus, dass Zane Lowe die Mitarbeiter von Apple dabei unterstützen soll, die richtigen Entscheidungen im Musikbereich zu treffen.

Auch viele Verbindungen
Natürlich hat Lowe auch sehr gute Verbindungen in die Musikbranche, viele Stars groß gemacht und kann sie auch dementsprechend um viele Gefallen bitten. Auch mit den unterschiedlichsten Britischen Studios kommt Lowe sehr gut zurecht und könnte für Apple die Eintrittskarte sein. Somit würde Apple sich wieder einen sehr guten Fang in der Musikbranche sichern und es wird vermutlich nicht der Einzige bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hervorragender E-Book-Reader: Gerty jetzt auch für das iPad optimiert

gerty-iconMit Gerty hat der Entwickler des vielen von euch wohl bereits bekannten E-Book-Readers Marvin ein zweites App-Projekt für iOS laufen. Gerty ist ein Reader für DRM-freie E-Books und verfügt zudem über eine Tagebuch- bzw. Notizfunktion. Gerty zeigt eure E-Book-Sammlung als Kachellayout der Covergrafiken in der Übersicht. Die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitte Wenden: es ist noch kein (Highscore-)Meisterkoch vom Himmel gefallen…

Ganz frisch von Indie-Entwickler kamibox – bereits für die tollen iOS-Spiele cyro (AppStore) und Sometimes You Die (AppStore) bekannt – im AppStore erschienen ist Bitte Wenden (AppStore).

Der Gratis-Download ist kein komplexes Spiel wie seine beiden Vorgänger, aber ein witziges Highscore-Spiel mit einem ungewöhnlichen Ansatz. Denn hier darfst du dich in einer Disziplin versuchen, von der die Männerwelt wohl schon immer geträumt hat, diese perfekt zu beherrschen und damit die Frauen zu beeindrucken: dem Pfannkuchen drehen. Und zwar nicht mit dem Bratenwender, sondern gekonnt per Salto in der Luft…
Bitte Wenden iPhone iPadBitte Wenden iOS
Per simpler Taps steuerst du den Arm eines Muskelprotzes mit einer Pfanne in der Hand, über dem ein Pfannkuchen schwebt. Diesen gilt es nun aufzufangen und dann gekonnt in die Luft zu katapultieren. Die Anzahl der Salti, bevor der Pfannkuchen zu Boden fällt, ergibt dabei euren Score. Also immer schön wieder auffangen und bloß nicht fallen lassen. Wir wissen ja nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns haben wir noch keinen Meisterkoch gefunden, der einen beachtlichen Highscore vorweisen kann…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autonome Fahrzeuge: Auch das Apple-Auto soll selbst fahren

Jetzt scheinen die Gerüchte um ein Auto von Apple richtig Fahrt aufzunehmen. Bereits Samstag-Morgen berichteten wir, dass wahrscheinlich ein knapp 1000-köpfiges Team an einem potenziellen Auto arbeiten, da legt die Nachrichtenagentur Reuters nochmal nach.

apple icar 564x286 Autonome Fahrzeuge: Auch das Apple Auto soll selbst fahren

Laut Reuters soll das Apple-Auto nämlich vollkommen autonom fahren können:

Technology giant Apple is learning how to make a self-driving electric car and is talking to experts at carmakers and automotive suppliers, an automotive source familiar with the talks said on Saturday.

[…]

“They don’t appear to want a lot of help from carmakers,” the source, who declined to be named, said.

Dass dieser Gedanke nicht ganz aus der Luft gegriffen ist, zeigten uns zuletzt große Marken wie Mercedes, das auf der CES am Anfang des Jahres erste Prototypen von selbst fahrenden Autos präsentierte, und Google. Und Apple braucht diese Funktion unbedingt, wenn man in dieser Branche Fuß fassen will. Ein normales E-Auto würde sich bei der aktuellen Konkurrenz von Tesla oder BMW einfach nicht vom Rest abheben, argumentiert der Bericht.

Allerdings gibt es aber auch noch ein Problem für solche autonomen Autos, das sich momentan hauptsächlich im rechtlichen Rahmen bewegt. Apple besitzt nicht die Genehmigung, selbstfahrende Fahrzeuge zu testen. Diese haben sich bislang nur sechs Unternehmen in den USA gekauft. Möglich wäre, sollten sich die Gerüchte tatsächlich bestätigen lassen, dass der Konzern mit einem anderen zusammenarbeitet, um so sein Vorhaben zu vertuschen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VLC für iOS: Beliebter Videoplayer fast zurück im App Store

Der seit einiger Zeit verschwundene VLC Media Player scheint bereit für sein Comeback auf iOS zu sein.

VLC Media Player 1 VLC Media Player 4 VLC Media Player 2 VLC Media Player 3

Ein Blick in den App Store dürfte für alle Fans des VLC Media Player für Freude sorgen. Der vor einiger Zeit aus dem Handel genommene, quelloffene Videoplayer ist zwar noch nicht über die Suche des App Stores zu finden, kann aber sehr wohl über die bisherigen Einkäufe neu auf das iPhone oder iPad geladen werden – wenn man die App denn bereits einmal installiert hatte. Immerhin funktioniert das sogar, wenn ein Mitglied der Familienfreigabe VLC für iOS bereits einmal installiert hatte.

Die neue VLC-App trägt die Versionsnummer 2.4.1 und dürfte in wenigen Tagen offiziell zurück im App Store sein. In einer kurzen Einführung wird erklärt, wie man Medien über die WLAN-Freigabe in den VLC Player kopiert oder über Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive im Streaming-Verfahren auf seine Videos zugreifen kann.

Beim Abspielen von Videos bietet VLC für iOS ebenfalls sehr interessante Funktionen. Es können nicht nur zahlreiche Formate abgespielt werden, mann kann sogar die Wiedergabe-Geschwindigkeit bestimmen, Tonspuren und Untertitel auswählen oder Videofilter aktivieren.

Man kann nur hoffen, dass der VLC Player dieses Mal länger im App Store bleibt und den Nutzern auf iPhone und iPad weiterhin viel Freude bereitet. Ihr könnt bereits jetzt die Augen offen halten, vermutlich wird die App in wenigen Tagen über diesem Link wieder erreichbar sein. Sobald es soweit ist, werden wir uns noch einmal bei euch melden. Wer nicht solange warten kann, sollte Infuse als tolle Alternative wählen.

Der Artikel VLC für iOS: Beliebter Videoplayer fast zurück im App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Zahlen: Android-Apps laufen stabiler als iOS-Apps

Für uns überraschend: Neue Zahlen zeigen, dass Android-Apps offenbar stabiler laufen als Anwendungen auf iOS.

Unter den jeweils neuesten Versionen, also Android 5 und iOS 8, betragen die Crash-Raten 2 und 2,2 Prozent. Dabei konnte sich Android, vermutlich durch die neue Runtime, seit der letzten großen Version 4.4 verbessern. Dort waren es nämlich noch 2,6 Prozent.

iPhone 6

Bei iOS sieht es leider anders aus. Unter iOS 7 stürzten nur 1,9 Prozent der Apps aufgrund von Fehlern innerhalb der iOS-Software ab, wie Crittercism berichtet. Unter iOS 9 dürfte sich das jedoch wieder bessern, da der Fokus hier ja auf Stabilität und Fehlerbehebungen liegen soll – Details zu Apples Plänen mit iOS 9 hier bei uns. Und unsere Wunschliste für iOS 9 könnt Ihr noch mal nachlesen.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei REWE

Zu Beginn der Woche gibt es wieder einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette REWE, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche beim Kauf einer iTunes- oder AppStore-Karte mit einem Wert von € 25,- ein zusätzliches Guthaben von weiteren € 5,- gratis dazu. Hierzu muss der auf den Kassenbon aufgedruckte Code bei iTunes eingegeben werden. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 21. Februar 2015 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch die eine oder andere Karte abzugreifen. Der aufgedruckte Wert der Karten, sowie das Zusatzguthaben kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Uwe!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für was braucht Apple Teslas Ingenieure?

In den vergangenen Tagen kamen Gerüchte auf, nach welchen Apple ein eigenes Fahrzeug entwickelt. Dies scheint unwahrscheinlich: Zwar betreibt Apple angeblich eine Abteilung mit dem Namen «vehicle development». Diese dürfte sich allerdings nicht auf die Entwicklung eines Apple-Fahrzeuges konzentrieren.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Apple Auto soll kommen…

icar-1

Die Kombination von Apple und Auto ist nicht erst mit den aktuellen Gerüchten ein Thema, sondern schon länger wenn man in die vergangenen Beiträge von ApfelBlog.ch schaut. Angefangen hat es 1980, als Apple als Sponsor von einem 800 PS Porsche aufgetreten war. Spätestens im Sommer 2007 gab es dann Gerüchte, wonach Apple in der Autobranche mit mischt. Ein erstes Resultat soll sich dann aus dem VW Up ergeben haben,es gab Konzeptstudien dazu, wie ein Apple-Auto aussehen könnte und viel später kam dann CarPlay dazu.

Vielleicht war CarPlay nur der Anfang. Denn im Wall Street Journal meldet sich eine anonyme Person, welche mehr zu dem Thema wissen will. Anscheinend arbeiten bereits mehrere hundert Mitarbeiter von Apple an dem Projekt Titan. Es soll ein elektrisches Auto in Form eine Minivan werden:

Apple has several hundred employees working secretly toward creating an Apple-branded electric vehicle, according to people familiar with the matter. They said the project, code-named “Titan,” has an initial design of a vehicle that resembles a minivan, one of these people said.

Auch der Mitbewerber Google arbeitete schon seit längerem an einem Google Auto, mit ersten Ergebnissen. Eine kleine Serie von ein paar tausend Stück soll bereits in Produktion gehen. Die Autoindustrie bekommt hier mächtig Konkurrenz von Firmen, die gerne Probleme anders lösen wollen. In Zukunft geht es bei den Auto um wesentlich mehr als Pferdestärken, nämlich um Software!

It’s a software game. It’s all about autonomous driving.

In den nächsten zehn Jahren wird sich die Autoindustrie neu erfinden müssen. Auch ich bin schon länger überzeugt, dass in naher Zukunft keine individuell steuerbaren Autos mehr in den Grossstädten fahren dürfen. Da werden in Zukunft nur noch selbstfahrende Autos zugelassen werden. Warum? Weil diese Autos dank Vernetzung einfach besser fahren als wir Menschen! Man wird wohl in der Stadt auch gar kein eigenes Auto mehr benötigen. Braucht man eins, kann man dieses über eine App ordern. Braucht man es nicht mehr, steht es wieder zu Verwendung einer anderen Person frei. Es braucht kaum noch Parkplätze.

Wenn man nun dieser anonymen Person Glauben schenken darf, was meiner Meinung nach nicht ganz abwegig ist, so will Apple in dieser Zukunft mitspielen. An Geld liegt es nicht. Und das Wissen wird eingekauft. Zwar soll Johann Jungwirth, früher im Labor von Mercedes Benz, bei Apple "nur" an neuen Mac-Produkten arbeiten, aber da wird wohl mehr dahinter stecken...Auch bei Tesla kann Apple hin und wieder jemand abwerben, wobei Tesla mehr Leute bei Apple holt. Apple will sich ganz bewusst nicht von der Autoindustrie helfen lassen, sondern selber an einer eigenen Lösung arbeiten. Auch wurde angeblich bereits ein Werk gefunden für die Produktion: Magna Steyr. Es wird spannend in der Zukunft der neuen Automobile.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Case Leak zeigt angebliche Größe [FOTO]

Neue Fotos angeblicher Cases des gerüchteweise gehandelten 12,2″ oder 12,9″ iPad Pro sind im Netz aufgetaucht.

Die Funde der französischen Website nowherelse sollen einen Eindruck davon vermitteln, welche Größe das XXL-iPad haben soll. Die Leaks sollen von einem chinesischen Zubehörhersteller stammen, der auch schon Cases für das iPad Air 2 hergestellt haben soll. Die Bilder zeigen das mutmaßliche Pro-Case im Vergleich zum iPad-Air-2-Case.

iPad Pro Case Leak nowherelse.fr

Das iPad Pro könnte in der ersten Hälfte 2015 erscheinen, mit einem A8X- oder A9-Prozessor ausgestattet sein und mit einem Stylus ausgeliefert werden. Ob es tatsächlich auf den Markt kommt, muss sich noch zeigen. Auch der Name ist ja umstritten: Manch eine Quelle nennt das Device “iPad Pro Plus”.

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MiiSport Bluetooth Headphones with Mic for $42

Listen, Talk, Sweat, Repeat: The Quality Workout Headphones That Do It All
Expires April 17, 2015 23:59 PST
Buy now and get 27% off

KEY FEATURES

Don't sacrifice sound for sweat. MiiSport brings you high-def Bluetooth sound and a sweat-proof design that not only plays your favorite jams, but lets you take mid-workout calls with its built-in mic. Hand-selected from the coolest innovative products at CES 2015! Lasts for long lengths of time w/ built-in Li-Ion battery Includes a built-in MP3 player that stores up to 7,000 songs Plays HD sound Operates from up to 33 feet away from your iPhone or any other Bluetooth device Connects to two devices simultaneously Alerts you of its status w/ voice prompts & works w/ Siri

COMPATIBILITY

Supports micro SD Compatible with any Bluetooth device

PRODUCT SPECS

Bluetooth version 4.0 + EDR Operation distance: 33 feet Range of frequency: 2.4 to 2.483 GHZ Built-in Li-Ion battery 300 mAh Built-in microphone Built-in MP3 player Includes: MiiSport Bluetooth Headset (black) Carry bag USB cable Cleaning cloth User’s guide

SHIPPING DETAILS

Free shipping Ships to: Continental US only Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Acoustic Ruler Pro

Wäre es nicht cool, wenn Du immer einen Zollstock in der Hosentasche mit dabei hast? Das ist nun möglich! Mit Acoustic Ruler Pro kannst Du Entfernungen bis zu 25 Meter messen.
Klicke unten auf “Website von Florian Student” oder öffne www.iq-tainment.com, um Dir zwei Demovideos anzusehen.

Die Entfernungsmessung funktioniert mittels der Messung der Zeitverzögerung des ausgesendeten Schalls. Es gibt zwei Betriebsarten: Einen Einzel-Gerät-Modus (mit Kopfhörern) und einen Zwei-Geräte-Modus, mit dem die Entfernung *zwischen* zwei Geräten gemessen wird.

Einzel-Gerät-Modus (mit Kopfhörern):

Dieser Modus funktioniert ab iPhone 3GS, iPod touch (3. Generation) und auf allen s. Man braucht entweder eines dieser Geräte und Kopfhörer mit integriertem Mikro oder Kopfhörer ohne Mikro und ein iOS Gerät mit eingebautem Mikro (d.h. eines der aufgeführten Geräte außer iPod touch 3. Generation). Die Auflösung in diesem Modus liegt bei 1mm.

Zwei-Geräte-Modus:

Für diesen Modus werden zwei kompatible Geräte benötigt. Diese sind: iPhone 3GS (und neuer), iPod touch 4. Generation und alle s. Ein Gerät wird als “Master-Gerät” gestartet und das zweite als “Reflektor-Gerät”. Die Messung wird auf dem Master-Gerät gestartet, in dem man auf den “Measure”-Button klickt. Das Reflektor-Gerät sendet dann das Zwitschergeräusch zum Master-Gerät zurück, das das Messergebnis anzeigt. Die Auflösung in diesem Modus liegt bei 1 cm.

Wenn die App zum ersten Mal gestartet wird, führt sie den Benutzer durch ein paar einfache und mit Text und Illustrationen erläuterte Kalibrierungsschritte. Bitte führe eine Rekalibrierung durch, wenn falsche Messergebnisse angezeigt werden.

Zusätzlich kann man die App durch Einstellung der Lufttemperatur kalibrieren. Dies wird empfohlen, da die Schallgeschwindigkeit von der Temperatur abhängt und somit die Genauigkeit der Messergebnisse beeinflusst.

Auch wenn die Auflösung bei bis zu 1mm liegt und ich viel Aufwand investiert habe, um die App so zuverlässig wie möglich zu machen, so gibt es einfach zu viele Faktoren, die sich auf die Genauigkeit auswirken. Deshalb kann ich leider keine Garantie geben, dass von Acoustic Ruler Pro ermittelten Maße 100% korrekt sind. Die App basiert darauf, Schall auszusenden und zu empfangen, und das bedeutet: Sie funktioniert am zuverlässigsten in einer Umgebung, die nicht zu laut ist.

Sollte es Probleme mit der App geben, möchte ich darum bitten, mich über das Kontaktformular auf meiner Webseite oder per Twitter zu kontaktieren. Ich werde alles tun, um die App auch auf Deinem iDevice perfekt zum Laufen zu bekommen. Kundenzufriedenheit ist sehr wichtig für mich.

Folge @acoustic_ruler auf Twitter, um über die neuesten Entwicklungen informiert zu werden, oder um evtl. auftretende Probleme zu melden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Premium Responsive WordPress Themes: Lifetime Subscription for $49

95+ & Counting Modern, Responsive Themes w/ Featured Themes Added Monthly
Expires April 17, 2015 23:59 PST
Buy now and get 50% off




KEY FEATURES

Choose from over 95 fully responsive, aesthetically beautiful themes designed to make your site stand out. With lifetimes access and new featured themes every month, your future WordPress sites will never be short on style. Themes have been featured on Mashable, Creative Bloq, Tripwire Magazine, and more.
    Fully responsive designs and layouts SEO optimized XML files included Top of the line support team access for life Customized layouts for designers, photographers, bloggers, freelancers & more Monthly email with new themes to download Video instructions for each theme
To view all themes click here.

COMPATIBILITY

    WordPress 4.1 and up Internet browser required Compatible and tested with each current WordPress version

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Lifetime updates included Use on unlimited sites All WordPress themes are GPLv2 General Public License
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Apple arbeitet an einem Elektroauto

Die Pläne von Apple im Fahrzeugsektor scheinen doch ambitionierter zu sein, als zuletzt angenommen. Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple unter dem Projektnamen „Project Titan“ tatsächlich an einem Elektroauto arbeitet und damit in Konkurrenz zu Tesla treten wird. Die Financial Times hat...

WSJ: Apple arbeitet an einem Elektroauto
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: