Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.694 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Produktivität
6.
Fotografie
7.
Musik
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Sonstiges
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Comedy
9.
Action & Abenteuer
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
Andreas Gabalier
6.
KC Rebell
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Marc Elsberg
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Timur Vermes
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Atze Schröder
10.
Judy Astley
Stand: 19:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

331 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

29. Januar 2015

Pinterest SEO-Ergebnisse: Doppelte Titel ohne Wirkung, Experimente wirken nach 2 Wochen

Das Social Network Pinterest hat in seinem Blog einige interessante Befunde zu den eigenen SEO-Versuchen publiziert. So soll es keine Auswirkungen auf das Ranking haben, wenn es viel zu viele doppelte Titelzeilen gibt und generell wirken sich SEO-Experimente nach spätestens 2 Wochen aus. A/B-Tests hat Pinterest durchgeführt, und dazu ein spezielles Framework entwickelt, das beim (...). Weiterlesen!

The post Pinterest SEO-Ergebnisse: Doppelte Titel ohne Wirkung, Experimente wirken nach 2 Wochen appeared first on Sajonara.de - Internetmagazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Play verzeichnet mehr App-Downloads, Umsatz im App Store aber deutlich höher

Die Marktbeobachter von App Annie haben ihren Jahresbericht zu den Top-App-Trends 2014 veröffentlicht. Darin wird einmal mehr eindrücklich die unterschiedliche App-Nutzung unter iOS und Android dargestellt. Google Play liegt in den App-Downloads mit 60 Prozent höheren Downloadzahlen deutlich vor iOS und konnte den Vorsprung im letzten Jahr sogar ausbauen. Bei der Monetarisierung der Inhalte hat der App Store trotz der...

Google Play verzeichnet mehr App-Downloads, Umsatz im App Store aber deutlich höher
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekordergebnis: Apple verkauft über 74 Millionen iPhones

Es hat sich bereits abgezeichnet: Apple hat für Oktober bis Dezember, dem ersten Geschäftsquartal 2015, ein Rekordergebnis vorgelegt und damit sogar die Einschätzungen der Analysten übertroffen. Beflügelt von der hohen Nachfrage nach den neuen iPhone-Modellen konnte das Unternehmen in den Monaten vor Weihnachten über 74,4 Millionen Smartphones absetzen – ein Plus von überragenden 46...

Rekordergebnis: Apple verkauft über 74 Millionen iPhones
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung bei Smartphone-Verkäufen in Q4 2014 gleichauf

iPhone 6, iPads und iWatch: Apple-Roadmap von Analyst erstellt

Apple ist erstmals seit 2011 wieder gleichauf mit Samsung, was die Smartphone-Verkäufe im vierten Quartal 2014 angeht.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo will Standard-Suchmaschine in Safari werden

Derzeit genießt Google noch den Platz an der Sonne bei Safari, wenn es um die voreingestellte Standard-Suchmaschine geht. Zwar lässt sich die Standard-Suchmaschine in Safari auf dem Mac und den iOS-Geräten wechseln, die meisten Anwender dürften jedoch Google als Voreinstellung beibehalten. Wir gehen davon aus, dass Google sich diese Voreinstellung ordentlich was kosten lässt.

ios8_suchmaschinen

Seit längerem versucht Apple, sich weniger stark an Google zu binden. So verzichtet der Hersteller aus Cupertino mittlerweile auf Google Maps und YouTube als vorinstallierte App in iOS. Darüberhinaus setzt Apple bei Siri-Anfragen auf Bing anstatt Google.

Seit längerem ist bekannt, dass Microsoft und Yahoo auch zur Standardsuchmaschine in Safari werden wollen. Yahoo hat dies jüngst bekräftigt. So hat Yahoo CEO Marissa Mayer im Rahmen der Quartalskonferenz ganz unmissverständlich erklärt, dass ihr Unternehmen eine Partnerschaft mit Apple in diesem Bereich anstrebt. Ihrer Einschätzung zufolge seien Safari-Nutzer die lukrativsten Anwender weltweit und jeder Suchmaschinenbetreiber müsse an einem Deal mit Apple interessiert sein. Die Safari-Plattform sei für Suchmaschinen-Betreiber ein wichtiger Deal, wenn nicht sogar der wichtigste.

And I’ll take the question on the Safari deal. The Safari platform is basically one of the premier search deals in the world if not the premier search deal in the world. We’re definitely in the search distribution business. I think that we’ve stated that really clearly in the past and I think with Mozilla and also in addition we brought Amazon eBay on board with smaller distribution partnerships in Q4. […] We’re in the search distribution business and anyone who is in that business needs to be interested in the Safari deal. The Safari users are among the most engaged and lucrative users in the world and it’s something we would really like to be able to provide.

Es heißt, dass der Deal zwischen Apple und Google in diesem Jahr ausläuft. Von daher dürften hinter den Kulissen bereits intensive Gespräche zwischen allen Beteiligten laufen. (via The Street, Danke Linus)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android/iOS «Outlook» endlich auch erhältlich

Wer mich verfolgt hat die letzten Jahre sicherlich mit bekommen, dass ich neben dem geliebten OS X und iOS auch Windows 8 immer näher komme.
Einer der wenigen Gründe, warum ich nicht täglich und ausschließlich mit Windows arbeiten kann ist deren Mail Programm. Zum einen das grosse Outlook auf dem Desktop aber auch die schlanke Version davon in der Kachel-Umgebung.

Android/iOS «Outlook» endlich auch erhältlich

Android/iOS «Outlook» endlich auch erhältlich

Ich komme damit einfach nicht klar. Zum einen ist mir Outlook zu umfangreich, beim anderen erwähnten dann aber wieder zu schlicht. Ich bekomme damit, auch nach Monatelangen versuchen, einfach keinen produktiven Workflow hin.

Auf dem Smartphone mit Windows Phone ist das schon wieder etwas anderes da geht es einigermassen. Gespannt war ich natürlich als ich die Neuigkeit vernahm, dass man jetzt Outlook für Android und iOS kostenlos laden kann.

Einige der Bedienelemente welche man von iOS her kennt findet ihr auch hier und auch die Möglichkeit der Prokrastination wie man es von Google Mail her kennt ist gegeben. Wie das ganze funktioniert könnt ihr übrigens in dem Video oben dran kurz anschauen da werden euch die wichtigsten Features kurz und einfach erklärt.

Android/iOS «Outlook» endlich auch erhältlich

Praktisch ist natürlich die direkte Kalender Integration worüber ihr keinen App Wechsel vollziehen müsst um einen kurzen Einblick zu  haben. Genauso wie das einfach anhängen von Dateien. Sei dies von euer iCloud, OneDrive oder auch Dropbox. Hierzu habe ich ja im #GeekTalk vor einiger Zeit schon positiv festgehalten, dass es positiv ist, wie Microsoft sich aktuell öffnet.

Wenn ich jetzt noch eine einfache Möglichkeit finde wie ich meine ganzen iCal Termine in den Outlook integriert bekomme werde ich das Mail von Microsoft auf meinen Systemen einmal etwas länger und intensiver nutzen. Erst muss Microsoft aber noch etwas nachreichen, die Integration eigener Mail Dienste. Für meine Haupt-Mails nutze ich weder iCloud, Google oder Outlook, ich hoste sie selber.

Android/iOS «Outlook» endlich auch erhältlich

Gefällt mir doch eigentlich Apple Mail sehr gut, gibt es ein paar Punkte die ich mir darin wünsche.
Seit Yosemite und iOS 8 möchte ich zusätzlich die Funktion von Handsoff nicht mehr missen, hier müsste Microsoft auch noch die Möglichkeit einbauen und ich glaube wir werden wirklich freunde. Spätestens mit Windows 10 wird es ja gleich nochmals spannend.
(Bildquellen Microsoft Blog)

Kaufen

Outlook for iOS Outlook for iOS
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S6 womöglich mit Gear-VR-Support

Samsung Gear VR Headset

Medienberichten zufolge plant Samsung neben dem Galaxy Note 4 auch das Galaxy S6 und das Galaxy S Edge mit dem Virtual-Reality-Headset Gear VR kompatibel zu machen. Das Gear VR soll in Zukunft auch mit Samsungs Android-Smartphones des Typs Galaxy S6 und Galaxy S Edge funktionieren. Ob bereits die jetzige Edition per Software aktualisiert wird, oder Samsung stattdessen neue Hardware ausliefert, ist hingegen nicht klar, solange die offiziellen Display-Maße des Galaxy S6 nicht bekannt sind. Neues Gear VR wahrscheinlich Denn aktuell funktioniert Gear VR nur mit dem Note 4. Es könnte “theoretisch” mit anderen Smartphones mit 5,7 Zoll Displays umgehen. Doch (...). Weiterlesen!

The post Samsung Galaxy S6 womöglich mit Gear-VR-Support appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X 10.2.2 weiter mit WiFi Problem, iOS 8.1.3 zickt

Das ewige Thema WiFi und die Probleme unter OS X Yosemite – das Problem scheint kein Ende zu nehmen.

In den letzten Stunden haben uns ungewöhnlich viele Mails erreicht, indem User von teilweise ein paar Sekunden eingefrorenen Bildschirmen, aber vor allem von WiFi-Verbindungsabbrüchen unter iOS 8.1.3 berichten. Auch das bekannte Phänomen, dass sich das iPhone oder iPad gar nicht erst ins WiFi-Netzwerk einloggen kann, besteht bei vielen von Euch weiter. So schreibt zum Beispiel Uwe:

“Heute morgen hat mein iPhone 6 Plus nach dem Einschalten das WLan gar nicht erst gefunden. WiFi-Button on und off, auch das mehrmalige Ein- und Ausschalten half nicht. Nach dem dritten Neustart des Geräts war dann plötzlich die Verbindung da.”

Yosemite Wallpaper 2

Auch unter Mac OS X 10.2.2, erst am Dienstag ausgegeben, besteht das WLan-Problem augenscheinlich weiter. In der Update-Beschreibung hieß es seitens Apple, dass man für Stabilität bei WiFi gesorgt habe. Im Apple Support-Forum wird das zur Stunde mit viel Ironie und zahlreichen Einträgen bestritten. Probleme wie Abbrüche bzw. langsame WiFi-Verbindungen bleiben demnach weiter bestehen. Gründe sind weiterhin nicht ersichtlich, Lösungen nicht in Sicht.

Eure weiteren Erfahrungen/Workarounds mit dem WiFi-Problem könnt Ihr gern auch in den Kommentaren ablegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates und neue Safari-Versionen für Mountain Lion und Mavericks

Und die Updates gehen weiter. Auch für ältere Betriebssysteme stellt Apple heute Abend Softwareupdates zum Download bereit. Das Sicherheits-Update 2015-001 beseitigt dieselben Sicherheitslücken wie OS X 10.10.2 und hebt OS X Mountain Lion und OS X Mavericks somit auf denselben Stand. Außerdem bietet Apple neue Versionen seines Webbrowsers zum Download an – Safari 6.2.3 für OS X Mountain...

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates und neue Safari-Versionen für Mountain Lion und Mavericks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Active Soccer 2 und weitere App-Tipps

AppSalat am 29.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. App Tipp des Tages: Die Fußballsimulation Active Soccer 2. Im Gegensatz zu FIFA oder anderen Apps im Store setzt Active Soccer auf eine nicht ganz so realistische, aber dafür an alte Zeiten erinnernde Fußball Simulation, die wirklich Spaß macht. Werft dazu ein Blick ins Video:
Active Soccer 2
Preis: 3,99 €
[Direktlink] OneDrive erhält attraktive Funktionen. Der CloudSpeicher OneDrive verschlagwortet eure Bilder nun automatisch (Tags wie Menschenmenge, Essen, Gebäude) und lässt euch fortan auch Fotoalben in der App erstellen. Zudem hat Microsoft am Design gefeilt.
OneDrive
Preis: Kostenlos
iTunes Connect war nicht erreichbar. Von 18 – 21:30 Uhr offline war die ITunes Connect Website von Apple. Entwickler konnten in dieser Zeit nicht ihre Statistiken abrufen und Apps verwalten. Grund dafür schien ein schwerwiegender Autorisierungsfehler zu sein: Einige Developer hatten Zugriff auf die Apps anderer Entwickler und konnten diese offenbar auch verwalten. Apple hat daraufhin die Notbremse gezogen und die Seite vorübergehend gesperrt. Jetzt ist sie jedoch wieder online. SoundCloud mit neuer iPad-Aufmachung. SoundCloud erstrahlt auf dem iPad seit heute in neuer Optik. Das an das iPhone angelehnte Design lässt sich prima nutzen – einziger Nachteil: Die Aufnahmefunktion ist nun auch aus der iPad-App verschwunden.
SoundCloud - Musik & Audio
Preis: Kostenlos
Microsoft Outlook für iOS verfügbar. Die App News des Tages: Microsoft hat seit heute eine offizielle Outlook App im Store. Alle Informationen dazu haben wir heute Vormittag zusammengetragen.
Outlook for iOS
Preis: Kostenlos

iOS Rabatte im Blick

Da sich von gestern auf heute nicht sehr viel Sachen iOS-Rabatte getan hat, empfehlen wir euch einen Blick in den gestrigen App Salat. Dort gibt es eine Menge Reduzierungen. Spiele: Kennt ihr noch das Actionabenteuer aus den goldenen 90ern? "Tomb Raider II" (Universal) ist von 1,99 € auf 99ct gesenkt.
Tomb Raider II
Preis: 0,99 €
Produktivität: Wenn der Zettel nicht mehr ausreicht: "Organizy" (iPhone) ist eine smarte Einkaufsliste, die ebenfalls von 1,99 € auf 99ct verbilligt ist.
Organizy - Einkaufsliste
Preis: 1,99 €
Produktivität: Mit "iAnnotate" (iPad) könnt ihr PDF-, DOC-, PPT- und Bilddateien lesen, bearbeiten und organisieren. Preislich gesenkt auf 4,99 € statt 9,99 €.
iAnnotate PDF
Preis: 4,99 €
Produktivität: Der "Procraster" (Universal) war auf der Liste eurer liebsten ToDo-Apps nicht dabei. Doch die sehr schicke App kann auch noch Statistiken anzeigen und mehr. Rabattiert von 4,99 € auf 1,99 €.

Rabatte für den Mac App Store

Die Entwickler der App "AcChen" reduzieren ihre Anwendung ebenfalls von €2.99 auf €1.99.
AcChen
Preis: 1,99 €
"TryToFLAC" heute komplett kostenfrei! Vorher: €4.99.
TryToFLAC
Preis: Kostenlos
"TryToWav" – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €4.99.
TryToWav
Preis: Kostenlos
"Wheel Of Life" ist im Preis gesenkt: Heute nur €9.99 statt €14.99.
Wheel Of Life
Preis: 24,99 €
Die Mac-App "ProfExam Player" freut sich über den neuen Preis von €9.99 statt €14.99.
ProfExam Player
Preis: 24,99 €
Nur für Sparfüchse: "TryToAC3" um €4.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.
TryToAC3
Preis: Kostenlos
Mit "TryToOGG" spart ihr €4.99 – Heute kostet die App kein Geld.
TryToOGG
Preis: Kostenlos
Null Euro kostet "TryToALAC" heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.99.
TryToALAC
Preis: Kostenlos
Rabatt bei "ProEncryptor". €99.99 war mal. Heute: €5.99.
ProEncryptor
Preis: 5,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme bei iTunes Connect lassen Entwickler falsch einloggen

Bei Apples Portal für App-Entwickler iTunes Connect gibt es seit Donnerstag gravierende Probleme. Nutzern, die sich einloggen, werden falsche Nutzernamen zugeteilt, sie loggen sich anscheinend in fremde Accounts ein. Neben iTunes Connect ist auch TestFlight von dem Problem betroffen. Mit TestFlight können Entwickler andere Menschen einladen, ihre Software auszuprobieren.

screen_shot_2015-01-29_at_10_48_17_am

iTunes Connect erlaubt es den App-Entwicklern, ihre Software für den App Store zu verwalten. Seit heute morgen melden mehrere Nutzer über Twitter, dass sie mir ihren Logindaten in fremde Accounts gelangen und ihre eigenen Apps nicht mehr wiederfinden, stattdessen eben andere.

2

Apple reagiert prompt

Eine halbe Stunde nach der ersten Meldung des Problems hat Apple reagiert und iTunes Connect vom Netz genommen. Die iOS-App für iTunes Connect funktioniert aber weiterhin. Eine weitere Stunde später ließ dann Apple offiziell von sich hören mit einer Mitteilung auf dem Entwickler-Dashboard.

Panne mit datenschutzrechtlichen Konsequenzen?

Dieser Fehler stellt natürlich auch ein schwerwiegendes Datenschutzproblem dar, denn in den Profilen stehen personenbezogene Daten wie Namen, Adressen, Emailadressen und die Namen der publizierten Apps sowie die Daten der Firmen, für die die Entwickler arbeiten.

Die falsch zugeordneten Zugänge gehören zum Teil namhaften Firmen wie H&R Block, Viacom, BlackBerry und Time. Manche der Nutzer, die von dem Problem berichten, teilen sich zudem die Zugänge zu bestimmten Profilen. Wie die betroffenen Personen und Firmen darauf reagieren werden, werden die nächsten Tage möglicherweise zeigen.

Fehlerursache noch unbekannt

Über die Ursache dieses Fehlers lässt sich zur Zeit nur spekulieren. So ist es bislang noch unklar, ob der Fehler intern oder extern ausgelöst wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook startet Place Tipps und ärgert Foursquare

Das dürfte Foursquare nicht gefallen. Facebook hat mitgeteilt, dass man ab sofort eigene Place Tipps startet.

Was Ihr bisher von Foursquare bzw. Swarm und Yelp kanntet, macht sich Facebook jetzt zu eigen: Place Tipps bietet die Möglichkeit, nicht nur in Orte einzuchecken. Ihr könnt auch eine Bewertung zu der Location abgeben. Facebook will so eine riesige Empfehlungs-Datenbank aufbauen. Restaurant, Disco, Shopping-Laden, Fitness-Studio und mehr – alle Kategorien sind denkbar.

Facebook Place Tipps

Und aus Facebook-Sicht natürlich sinnvoll: Denn so könnt Ihr von Freunden eben Tipps bekommen, was sich an dem entsprechenden Ort lohnt (oder nicht lohnt). Wichtig für Eure Daten: Ihr gebt selbst Orte frei, Facebook loggt sich nicht automatisch in Eure Places ein.

Anzeige oben im Newsfeed

Anzeigt werden die Place Tipps künftig laut Facebook-Newsroom oben in Eurem Newsfeed. Wer den Reiter mit dem Ort, an dem Ihr Euch befindet, antippt, erhält dann die Zusatz-Infos von Freunden und der Community. Wer keine Tipps möchte, deaktiviert das Feature in den Einstellungen. Bisher ist Place Tipps nur in den USA verfügbar. Der Rest der Welt soll folgen, ein Zeitfenster gibt es dazu noch nicht.

Facebook Facebook
(202217)
Gratis (uni, 67 MB)

Die Mitbewerber:

Foursquare Foursquare
(3770)
Gratis (uni, 27 MB)
Swarm by Foursquare Swarm by Foursquare
(449)
Gratis (uni, 15 MB)
Yelp - Beiträge zu Restaurants Yelp - Beiträge zu Restaurants
(1588)
Gratis (uni, 39 MB)

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Viele sprechen schon vom Untergang des iPads

ipad_mini3

Wir haben uns in der Welt der Presse etwas umgesehen und konnten fast immer, wenn es um Apples Quartalszahlen ging, einen kleinen “faden” Beigeschmack spüren, der bei den Artikeln mitgeschwungen ist. Viele sind begeistert von den großartigen Zahlen, aber ebenso viele sehen auch die Entwicklung des iPads immer mehr als “kritisch” an. Man ist der Meinung, dass das dritte Standbein von Apple langsam aber sicher wegknicken wird und der Markt rund um die Tablets immer enger und enger wird. Zwar hat Steve Jobs mit dem iPad eine komplett neue Geräteklasse gegründet, aber man kann sie nicht mehr so ausnutzen wie früher.

Wachstum auf Dauer schwierig
Experten sind der Meinung, dass die Nische iPad nicht mehr so stark vertreten sein wird als noch vor ein paar Jahren. Einerseits werden Notebooks werden immer leistungsstärker und auch leichter, wodurch sie für Kunden attraktiv sind, die eine vollwertige Tastatur haben wollen. Zweitens ist auch der Lebenszyklus eines Tablets länger, als noch vor einigen Jahren vermutet wurde, weshalb sich der Markt langsam sättigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Better Rename für Mac: Praktisches Tool für 99 Cent statt 20 Euro

Zu später Stunde hätten wir noch ein interessantes Angebot aus dem Mac-Sektor für euch: Better Rename gibt es heute fast geschenkt.

Better Rename 9

Der reguläre Preis von Better Rename (App Store-Link) beträgt im Mac App Store stolze 19,99 Euro. Für ein kleines Tool, das beim Umbenennen von Dateien helfen soll, ist das eine ganze Menge. Zuletzt gab es die Software Mitte Dezember für 1,99 Euro etwas günstiger, jetzt ist der Preis sogar auf 99 Cent gefallen. Da Better Rename immerhin mit vollen fünf Sternen bewertet ist, ist uns das durchaus einen kleinen Hinweis wert.

Gut ankommen dürfte die App daher vor allem bei Fotografen, die mit vielen Bildern hantieren. So kann man beispielsweise ohne Probleme festlegen, welchen Namen die Dateien nach der Umbenennung tragen und wie viele Stellen die Nummerierung haben soll. Auf Wunsch ist es sogar möglich, Details wie zum Beispiel die Auflösung automatisch in den Dateinamen einzutragen. Praktisch: Wenn man Dateien in Better Rename 9 zieht, kann man im rechten Teil des Fensters sofort sehen, wie die Dateien nach der Umbenennung aussehen.

Klasse ist auf jeden Fall, dass sich Better Rename 9 nicht nur auf Fotos konzentriert. Man kann natürlich auch jeden anderen Dateityp zur Umbenennung importieren, besonders spektakulär fällt das aber bei Musik-Dateien aus. Better Rename 9 kann die ID3-Meta-Informationen aus den Dateien herausfiltern und für die Generierung der neuen Dateinamen verwenden. Das macht es um einiges einfacher, wenn man seine Musik-Bibliothek mal ordentlich aufräumen will.

Unsere Empfehlung fällt glasklar aus: Wer noch auf der Suche nach einer Mac-Applikation zum einfachen und effektiven Umbenennen von Dateien ist, sollte bei Better Rename zuschlagen.

Der Artikel Better Rename für Mac: Praktisches Tool für 99 Cent statt 20 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Meilenstein: 1 Milliarde verkaufte iOS-Geräte – es war ein 64 GB iPhone 6 Plus

iOS 8 iPhone 6 PLus

1.000.000.000 verkaufte iOS-Geräte – eine Eins mit neun Nullen. Und das alles innerhalb von sieben Jahren – Wahnsinn!

Denn damit reiht sich Apple an die Plattformen Facebook, Windows, Android, Angry Birds und Temple Run ein, die bereits in den vergangenen Jahren eine Reichweite von einer Milliarde erreichen konnten. Die Internetgiganten – die Weltherrscher – die Weltrevolutionäre!

ios-meilenstein-eine-milliarde

Bereits auf Apples Oktober-Keynote kündigte CEO Tim Cook an, dass man den Meilenstein von einer Milliarden in den nächsten Wochen erreichen würde. Im vergangenen November war es dann soweit.

Schmuckstück in Cupertino

Ein iPhone 6 Plus mit 64 GB Speicherplatz geht damit in die Geschichtsbücher ein. Denn anstatt das iOS-Gerät zu verkaufen, ließ Apple das Modell in das Hauptquartier des kalifornischen Unternehmen einfliegen und stellt es nun als Andenken auf dem Apple-Campus aus.

via

The post Meilenstein: 1 Milliarde verkaufte iOS-Geräte – es war ein 64 GB iPhone 6 Plus appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenpanne bei iTunes Connect - Apple schaltet Entwickler-Portal ab

Die positiven Meldungen der vergangenen Tage, basierend auf den aktuellen Quartalszahlen Apples haben am heutigen Abend einen herben Dämpfer erhalten. Wie es aussieht, gab es eine schwere Datenpanne auf Apples Entwickler-Portal iTunes Connect. Wie diverse Entwickler unter anderem bei Twitter berichten, bekamen sie nach dem Login Apps angezeigt, die von anderen Entwicklern stammten. Unter anderem berichtet Bay Phillips, dass er anstelle auf seine Apps Zugriff auf die Apps des Smartphone-Herstellers Blackberry erhalten habe. Wie die Kollegen von MacRumors berichten, sei es allerdings nicht möglich gewesen, Apps zu löschen oder anderweitig zu manipulieren. Auch die Zahlungsinformationen und bisherigen Umsätze waren nicht einsehbar. Insofern dürtfen nach ersten Informationen also keine weiteren Auswirkungen entstehen.

Dennoch hat Apple das Portal sicherheitshalber gegen 18:00 Uhr vom Netz genommen. Seidem wird man von dem Warnhinweis "iTunes Connect is temporarily unavailable" begrüßt. Über 6 Millionen Entwickler sitzen daher momentan im Dunkeln. Apple bestätigt die Auszeit inzwischen auch auf seiner Systemstatus-Webseite. Somit lassen sich derzeit weder Updates noch neue Apps in den AppStore einreichen.

Zuletzt hatte Apple eine ähnliche Panne im August 2013 zu verzeichnen, als es Hackern gelang das Entwickler-Portal anzugreifen. Wie lange die aktuelle Auszeit dauern wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mayday! 2 – Schrecken am Himmel: Als Flugzeug-Pilot sicher auf dem Boden landen

Ihr habt bereits bei einem Flug einige Turbulenzen bei der Landung erfahren müssen? Wie es dem Piloten dabei geht, könnt ihr nun mit Mayday! 2 nachempfinden.

Mayday 2 1 Mayday 2 2 Mayday 2 3 Mayday 2 4

Mayday! 2 (App Store-Link), mit dem klangvollen Untertitel „Terror in the Sky“ bzw. „Schrecken am Himmel – Notlandung eingeleitet“ versehen, steht seit einigen Tagen kostenlos im deutschen App Store zum Download bereit und nimmt für die Installation etwa 92 MB eures Speicherplatzes auf iPhone, iPad oder iPod Touch ein. Das in deutscher Sprache nutzbare Simulations-Spiel erfordert zur Einrichtung auf dem iDevice zusätzlich mindestens iOS 6.0 oder neuer.

Die Entwickler von Reludo bezeichnen Mayday! 2 vollmunding als „die Nr. 1 unter den Landungs-Siumlationen in 61 Ländern“, die mit dem nunmehr erschienenen zweiten Teil „ein brandneues Landungserlebnis“ bieten soll. „Überwinden Sie die gefährlichsten Wetterbedingungen und technische Probleme, um ihre Passagiere heil nach Hause zu bringen“. Ein wenig makaber klingt dieses Unterfangen schon, immerhin wird nach erfolgter Landung die Anzahl der unbeschadeten, verletzten und verlorenen Fluggäste gezählt und dieses Ergebnis in Punkte umgerechnet.

Mayday! 2 wartet mit einigen In-App-Käufen für neue Inhalte auf

Aber besser, man beginnt von vorn, und zwar mit einem einführenden Tutorial, das den Spieler mit dem niedrigsten Rang eines Piloten zurücklässt – immerhin, man bekommt die Flugerlaubnis bzw. den Pilotenschein, und kann zunächst auf dem Flughafen im kalifornischen San Francisco sein Können in drei Schwierigkeitsstufen beweisen. Einkommende Flüge auf der Anzeigetafel geraten in Turbulenzen und müssen sicher gelandet werden: Für eine erfolgreiche Mission gibt es nicht nur Punkte, sondern auch Sterne, zudem steigt der Pilot langsam im Rang auf. Hat man bestimmte Punktzahlen gesammelt, lassen sich weitere Flugzeuge freischalten. Wer ungeduldig ist, kann Lizenzen und weitere Flugzeuge auch über den Einsatz von echtem Geld per In-App-Kauf erwerben.

Obwohl Mayday! 2 als Freemium-Game ausgelegt ist, merkt man zumindest zu Beginn des Spiels von dieser Taktik kaum etwas. Zwischen den Missionen muss kurz mit einem Vollbild-Werbebanner gelebt werden, das sich aber sofort wegklicken lässt, und weitere Inhalte wie die oben schon erwähnten Flugzeuge und Co. können optional per In-App-Kauf erstanden werden. Dazu zählen auch weitere Flughäfen, die jeweils für 4,99 Euro (+ Werbefreiheit) erhältlich sind, sowie ein Komplettpaket mit drei Flughäfen und Befreiung von Werbung für einmalige 9,99 Euro. Sicherlich kein billiges Vergnügen, aber wer Abwechslung mag und auch auf Hawaii, in Ägypten und in den Alpen landen will, kann zu diesen Paketen greifen.

Grafisch ansprechende Landeanflug-Simulation mit Wartezeiten

Einen Kritikpunkt gibt es trotz des auch für Einsteiger leicht zu erlernenden, und sich eher im Arcade-Stil befindlichen Gameplays, trotzdem an Mayday! 2. Die Anzahl neuer Landungen, die absolviert werden können, ist begrenzt: So stehen immer nur einige Missionen bereit, danach muss eine bestimmte Zeit gewartet werden. Wie es sich für ein Freemium-Spiel gehört, kann man diese Wartezeit mit barer Münze beenden – das ist der große Kritikpunkt, den ich am ansonsten gut gemachten Mayday! 2 ausmachen kann. Wer sowieso nur beizeiten 1-3 Missionen fliegt und das Game danach wieder zur Seite legt, wird an dieser Tatsache allerdings nichts auszusetzen haben.

Denn grafisch hat die Flugzeug-Notlandungs-Simulation einiges zu bieten. Auf meinem iPad Air 2 sind die Landeanflüge abwechslungsreich und ansprechend gestaltet. Mit Hilfe des Gyrosensors versucht man allen Widrigkeiten zum Trotz das Flugzeug in Richtung der Landebahn zu navigieren, inklusive Ausfahren des Fahrwerks, Geschwindigkeits-Reduzierung oder -Zunahme, sowie dem abschließenden Abbremsen. Dabei ist es wichtig, möglichst sanft aufzusetzen und vorher die vorgeschriebenen Kreise in der Luft zu durchfahren, die die Richtung zum Landeanflug vorgeben. Zum Nulltarif kann man mit diesem moderat gestalteten Freemium-Titel nichts falsch machen, einzig die Wartezeiten auf neue Missionen, die auch mal 20-30 Minuten dauern, könnten für den ein oder anderen Spieler ein Ausschlusskriterium darstellen.

Der Artikel Mayday! 2 – Schrecken am Himmel: Als Flugzeug-Pilot sicher auf dem Boden landen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BASE macht mobil: Mehr Internet – Doppeltes Volumen!

BASE macht mobil: Mehr Internet – Doppeltes Volumen! auf apfeleimer.de

BASE verdoppelt Inklusivvolumen für mobiles Internet! “Der Siegeszug der mobilen Internetznutzung ist nicht mehr aufzuhalten” erklärt BASE und bietet vom 1. bis 28. Februar für Vertragsverlängerungen und Neuverträge statt monatlichen 500 MB Internet satte 1 GB Internetvolumen an. Dass O2 und BASE nun unter einem Dach zu finden sind merkt man aber (leider) deutlich: BASE all-in kommt für 30 Euro monatlich zusätzlich mit einer Datenautomatik (über die Datenautomatik der neuen O2 Blue Tarife hatten wir bereits berichtet), bei der bis zu dreimal 100 MB für 2 Euro je Monat automatisch aufgebucht werden.

Mit einem Surfvolumen von 1GB erleben die Nutzer doppeltes Film-, Musik- und Videovergnügen – immer und überall. BASE

Über 1 GB als “ausreichendes Datenvolumen” für die mobile Internet-Nutzung 2015 (und die nächsten 24 Monate) lässt sich an dieser Stelle sicherlich streiten. Bequem ist diese Datenautomatik bei BASE natürlich schon – wer dreimal hintereinander jeden Monat die dreifache 100 MB Automatik (3×2 Euro) ausschöpft wird automatisch in die nächsthöhere Datenoption geschubst (z.B. Internet Option XL plus = 2 GB für 10 Euro).

Unterm Strich bleibt jedoch diese Daten-Automatik sowohl bei BASE als auch bei O2 ein schwer einschätzbarer Kostenfaktor für den Nutzer und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Allerdings ist BASE vor allem im Bereich Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag wohl sehr erfolgreich.

Wie sieht Eure Einschätzung zur Datenautomatik aus? Ist eine Verlängerung oder Neuvertrag bei BASE für Euch überhaupt eine Option? Wir sind auf Eure Antwort gespannt.

Der Beitrag BASE macht mobil: Mehr Internet – Doppeltes Volumen! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Erstes mutmaßliches Case taucht auf

Die Ereignisse wiederholen sich. Bereits mehrere Monate, bevor Apple ein neues iPhone oder iPad auf den Markt bringt, tauchen Renderings, Schutzhüllen und Bauteile auf. Nachdem wir wir wenigen Tagen bereits Renderings zu Gesicht bekommen haben, die zum größeren iPad Pro gehören sollen, zeigt sich nun ein Case, welches dem Schutz des größeren iPad Pro dienen soll.

ipad_pro_case

Nachdem es zunächst nur Gerücht zu einem größeren iPad Pro gab, unter anderem spricht der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming Chi Kuo von einem größeren iPad, bekommen wir langsam aber sicher auch erste Indizien zu Gesicht. Unsere französischen Kollegen Nowhereelse fördern am heutigen Tag ein mutmaßliches iPad Pro Case ans Tageslicht. Dieses will Nowhereelse von einer Quelle zugespielt bekommen haben, die sich in der Vergangenheit als zuverlässig gezeigt hat.

Das iPad Case soll auf akkuraten Informationen basieren und die Dimensionen des Gerätes wiederspiegeln. Vom Seitenverhältnis her ähnelt das iPad Pro dem iPad Air. Das Case besitzt verschiedene Aussparungen. Im oberen und unteren Bereich sind kleine rechteckige Aussparungen zu erkennen, die zu den Gerüchten passen, dass Apple auf Stereo-Lautsprecher setzt.

Zudem sieht man Aussparungen für die Lautstärkeregelung, für den Powerbutton und für den Lightning-Anschluss. Die Aussparung auf der linken Seite könnte für das SIM-Kartenfach sein. Eine andere Theorie besagt, dass Apple einen zweiten Lightning-Port platziert, damit das Gerät auch im Querformat an ein Dock angeschlossen werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Outlook für iOS

Im vergangenen Jahr hat Microsoft die Entwickler der Mail-App Acompli übernommen, heute zeigt diese Übernahme ihre Wirkung: Microsoft benennt die iOS-App von Acompli um und vertreibt sie ab sofort als Outlook für iOS.


Outlook iOS

Viele Business-Nutzer haben im vergangenen Jahr nach der Veröffentlichung von Microsoft Office für iPhone und iPad weiterhin auf Microsoft Outlook gewartet, mit dem heutigen Tag hat ihr Warten ein Ende. Die iOS-App für Microsofts Mail-Software ist ab heute kostenlos im App Store verfügbar, dennoch ist sie keine Eigenentwicklung aus dem Hause Microsoft, im letzten Jahr hat man das Entwicklerstudio von Acompli übernommen und heute dann dessen iOS-App schlichtweg in “Microsoft Outlook” umbenannt; nichtsdestotrotz hat die App einige Funktionen, die sie von der Standard-Mail-App unter iOS abheben.

Outlook kann man mit Postfächern von Outlook.com, Exchange-Posteingängen, iCloud, Google und Yahoo verbinden, die App holt von diesen Anbietern dann sowohl Mails als auch Kontakte und Kalendereinträge ab und bietet damit einen sehr großen Datenumfang, der sehr gut in die App integriert wird. Den Posteingang unterteilt Outlook in einen “Fokussierten Eingang” und einen “Normalen Eingang”, Mails werden automatisch in die beiden Eingänge sortiert. Wird einer Mail hohe Priorität zugeordnet, so landet sie im fokussierten Eingang, handelt es sich bei der Mail um eine eher unwichtige Mail landet sie im normalen Eingang. Outlook lernt für diese Sortierung aus den Kontakten des Nutzers und sortiert vor allem Newsletter und Werbung in den normalen Eingang aus, wohingegen persönliche Mails im fokussierten Eingang landen. Interessant ist an dieser Stelle, dass Benachrichtigungen auf den fokussierten Eingang beschränkt werden können, unwichtige Mails landen dann ohne Hinweis direkt im normalen Eingang und man erhält nur bei wichtigen Mails einen Push-Benachrichtigung. Sehr gelungen ist auch die Kalenderintegration, die direkten Zugriff auf die Kalender der eingerichteten Postfächer bietet und das Annehmen oder Ablehnen von Einladungen erlaubt, eine Absprache zu neuen Terminen ist damit noch einfacher möglich. Eine weitere Besonderheit ist der Tab mit dem Titel “Anhänge”. Outlook erlaubt das Hinzufügen von Dropbox-, Box.net- und OneDrive-Konten, deren Dateien dann in Mails als Anhänge verwendet werden können. Neben Zugriff auf die zuletzt geänderten Dateien aus diesen Cloudspeichern erlaubt Outlook in der Anhang-Übersicht auch den Zugriff auf die zuletzt empfangenen Anhänge, was das Suchen im Posteingang erspart und Dateien in Mails einen neuen Stellenwert einräumt, da diese in Outlook unabhängig von der eigentlichen Nachricht sortiert werden und aufrufbar sind. Ähnlich funktioniert die Übersicht über Personen, in der man die letzten Kontakte sowie die Konversation mit diesen ansehen und ihnen direkt eine Mail schreiben kann. Outlook sortiert hier sehr gut zwischen Werbemails und richtigen Kontakten und zeigt nur die wirklichen Kontakte an, was die Übersicht sehr sinnvoll und gut nutzbar macht.

Microsoft Outlook für iOS ist kostenlos und läuft sowohl auf iPads als auch auf iPhones, die App erfordert iOS 8 oder höher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple macht Ernst! Downgrade noch möglich!

Nach den iOS 8.1.3 Update stellt sich für eingefleischte Jailbreak Fans wie bei jedem Update die entscheidende Frage: Hat Apple die für einen iOS 8.1.3 Jailbreak genutzten Sicherheitslücken in iOS gepatched? Ist ein iOS 8.1.3 Jailbreak möglich bzw. wird ein solcher Jailbreak möglich sein?

Sicherheitslücken vs. Jailbreak

Das Thema Jailbreak hat nicht nur Sonnenseiten, denn zu jedem Jailbreak gehören mindestens eine Lücke im System. Diese Lücken und Schwachstellen werden von den Jailbreak Hackern ausgenutzt um Schreibrechte auf das Dateisystem zu erhalten und zusätzlich Code ohne Signierung auszuführen. Soll heißen: jede iOS Version, für die ein Jailbreak erhältlich ist, bedeutet im Umkehrschluss ebenfalls, dass diese Betriebssystem-Version auch Schwachstellen hat. In einer groß angelegten Aktion – dem iOS 8.1.3 Update – hat Apple nun zahlreiche Schwachstellen beseitigt.

iOS 8.1.3 TaiG Jailbreak Team, Pangu Jailbreak Team & i0n1c

Im zugehörigen Dokument zu iOS 8.1.3 unter Sicherheitsaspekten tauchen bekannte Namen auf: neben Stefan Esser findet sich dort auch das Pangu Team und gleich mehrfach das TaiG Jailbreak Team, welches für den letzten bekannten iOS 8.1.2 Jailbreak verantwortlich zeichnet wie die Kollegen des Apple News-Blogs apfeleimer hier berichten. Ein Jailbreak unter iOS 8.1.3 für alle bekannten und kompatiblen Geräte iPhone 6 / iPhone 6 Plus bis iPhone 4s, sowie alle kompatiblen iPads und iPod touch ist NICHT mehr möglich.

Downgrade auf iOS 8.1.2

Wer (mehr oder weniger) versehentlich das Update auf iOS 8.1.3 durchgeführt hat sollte sich jetzt sputen: ein Downgrade auf iOS 8.1.2 ist aktuell noch möglich. Apple signiert zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels iOS 8.1.2. Nach einer manuellen Wiederherstellung per iTunes auf iOS 8.1.2 kann somit also der Jailbreak “wiederhergestellt” werden. Der aktuelle Status der iOS 8.1.2 Signierung seitens Apple (keine Signierung = kein Downgrade) findet ihr an dieser Stelle.

The post iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple macht Ernst! Downgrade noch möglich! appeared first on jailbull.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Masse der Käufer ehemalige Android User

Apple hat Rekordzahlen verkündet und CEO Tim Cook hat auch eine interessante Erklärung: Die Käufer 

Cook hat erklärt, dass gerade einmal 15 Prozent der verkauften iPhones von Usern gekauft wurden, die bereits ein Smartphone von Apple besitzen. Die restlichen 85 Prozent sind, laut Cook, Kunden, die von Android-Geräten verschiedenster Hersteller zu Apples iPhone gewechselt sind. Seit den letzten drei iPhone-Generationen haben noch nie so viele Android-User zu iOS gewechselt.

iPhone 6

Das ist aufgrund der größeren Displays wenig überraschend, denn das war eines der größten Kriterien, wieso sich noch 2013 viele Android-User nicht dazu bewegen ließen, ein iPhone zu kaufen. Außerdem lässt sich laut Cook erkennen, dass die meisten Wechsler außerhalb der USA, primär in China, zu finden sind, wie 9to5Mac berichtet. Erkenntnis: Apples Strategie, größere Screens anzubieten, ist vollends aufgegangen. Und daher darf sich Apple jetzt über die Rekordzahlen freuen – und über viele Android-Zugänge…

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzreview der App Tip Tap Colour und Promocode Verlosung

Heute möchte ich euch eine erst vor Kurzem erscheinende App Vorstellen.Es geht hier jedoch mehr um ein Minigams.
Die Rede ist von Tip-Tap-Colour.

Die App an sich ist sehr simpel und übersichtlich aufgebaut. Man hat im Hauptmnenü 5 Auswahlmöglichkeiten .Dazu gehört
“Spiel Starten”, “wie spielt man”, hier wird einem das Spiel selbst kurz erklärt, in dem Tab “Ergebnisse” können Highscores eingesehen werden und natürlich kann man die App auch über den Tab “App bewerten” bewerten.Im Tab “About” sind einige Information der Entwickler zu finden.
IMG_0455 2
Nun Möchte ich aber zum eigentlichen kommen, dem Spiel selbst. Das Ziel ist es, ein Feld in vorgegebener Farbe anzutippen. Jedoch ist dies gar nicht so einfach wie es sich anhört, da man das Ganze innerhalb eines gewissen vorher eingestellten Zeitfensters erledigt haben muss.
Im Großen und Ganzen kann ich nach einer Testphase sagen, dass diese App eine wirklich klasse Beschäftigung für zwischendurch ist. Ich hoffe ihr könnt mit meinem kurzem App Review etwas anfangen und ich möchte mich dafür entschuldigen, dass es kein qualitativ hochwertiges Review ist wie es manche vielleicht gewohnt sind.

An dieser stelle möchte ich verkünden, dass es hier eine Promocodeverlosung geben wird.
Um an der Verlosung teilzunehmen schreibt einen Kommentar und achtet darauf, dass eure Email stimmt. Wenn es mehr Teilnehmer sind als die verfügbare Anzahl an Protocodes werden diese per Zufallsgenerator verlost.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zubehör-Tipps für Playstation und Xbox

Ich möchte heute mal einiges an Zubehör für Xbox One/360 und Playstation 3/4 vorstellen. Mit dabei sind Dinge wie Controller aber auch anderes coole Zubehör. Vielleicht ist ja auch für euch was passendes dabei. An dieser Stelle möchte ich euch noch darauf hinweisen das ihr mithilfe eines Jailbraiks euren PS3 oder PS4 Controller auch mit euren iDevice nutzen könnt. Eine kleine Anleitung gibt es hier.

Beginnen möchte ich einmal mit einem günstigen kabelgebundenen Ps3 Controller, es geht um den “CSL – Gamepad für Playstation 3 / PS3 mit Dual Vibration – Joypad Controller | schwarz”. DIeser Controller ist kabelgebunden und momentan für 15,85 € erhältlich. Mit einer durchschnittsbewertung von 3,8 Sternen ist dieser Controller sicher kein Fehhlkauf, wenn man eine günstige Alternative zum Dual Shock 3 von Sony sucht.
41f8U4IzEGL__AA160_
41i-G-o3vEL__AA160_
Für die Xbox 360 gibt es natürlich auch eine Version, hier liegt der Preis bei 11,85 € und die Durchschnittsbewertung bei 3,4 Sternen. Natürlich gibt es für wenige Euro mehr auch eine kabellose Variante. Allerdings muss hier der enthaltene USB- Stick zum verbinden genutzt werden und xBox Spieler bleiben außen vor.
Ich denke wer z.B. für Freunde noch einen zweiten Controller sucht ist hier gut bedient.

412ZUNAbKAL__AA160_

Als nächstes habe ich für euch ein qualitativ hochwertiges Gaming-Headset herausgesucht. Das gute daran ist, dass ihr es sowohl für Xbox 360, PS3, PS4 und für den PC bzw. Mac nutzen könnt. Der Preis liegt bei 31,95€, die Durchschnittsbewertung bei 3,9 Sternen.

Für alle, die bereits einen oder mehr Dualshock 3 Controller besitzen, gibt es eine praktische Ladestation für 12,90 €. Mit einer Durchschnitssbewertung von 3,8 Sternen definitiv kein Fehlkauf. Mit dieser Ladestation könnt ihr 4 Controller gleichzeitig aufladen.
4133eN3U4-L__AA160_

Ich hoffe sehr ihr könnt mit den Kauftipps was anfangen, obwohl sie nicht direkt etwas mit Apple bzw. Smartphones zu tun haben.

PS3 Controller Wired
PS3 Controller Wireless
xBox 360 Controller Wired
Ladestation 4 Ps3 Controller
Gaming Headset

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scherwiegender Bug: Apple deaktiviert App-Zugang von über 6 Millionen Entwicklern

connect-ausStatt einen Überblick auf die aktuellen Verkaufszahlen, die Statistiken der letzten Wochen und die üblichen Update-Optionen anzubieten, zeigt Apples Entwickler-Portal iTunes Connect seit etwa 18 Uhr nur noch den folgenden Warnhinweis an: “iTunes Connect is temporarily unavailable” Apples Entwickler-Portal, die von über 6 Millionen iOS-Programmierern genutzte Anlaufstelle ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Keine Firma machte je so viel Umsatz

nbcnews

Seit der vergangenen Quartalskonferenz kann sich Apple in jeder Hinsicht in einer eigenen Liga sehen. Egal ob es um die Gewinne des Unternehmens geht oder um die Umsätze, die man durch den Verkauf von Produkten erwirtschaftet. Nun wurde bekannt, dass Apple das Unternehmen mit dem höchsten Quartalsumsatz in der Geschichte des Finanzwesens ist. Kein Unternehmen hat es jemals geschafft, so viel Geld in nur einem Quartal zu erwirtschaften. Somit führt Tim Cook die mächtigste Firma der Welt und wird sie in den nächsten Jahren sicherlich noch weiter ausbauen können.

Sollte Apple tatsächlich mit diesem Tempo weitermachen, könnte der Konzern ein Barvermögen anhäufen, welches unvorstellbar ist. Auch der Aktienrückkauf macht die Firma noch wertvoller und wichtiger für die Börse. Somit macht Apple im Moment alles richtig und man kann nur hoffen, dass es noch Jahr so weitergehen wird – die Zeichen stehen gut!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

dusch’n’dance: Wasserdichter Speaker für die Dusche

Unter der Dusche könnt Ihr jetzt problemlos Spotify oder einen Radiosender hören: Der neue Bluetooth-Lautsprecher dusch’n’dance ist wasserdicht.

Wer selbst unter der Dusche nicht auf gute Musik verzichten will, ist mit dem dusch’n’dance von tizi gut beraten. Der kompakte Lautsprecher kann mit einem Saugnapf an der Duschwand befestigt werden und hält dort auch zuverlässig. Um Musik abzuspielen, müsst Ihr nur Bluetooth aktivieren und die Geräte (iPhone, iPod, iPad, je nach Wunsch) miteinander verbinden.

tizi duschndance Bild

Am Lautsprecher befinden sich auch Buttons zur Steuerung. So könnt Ihr navigieren, pausieren und die Lautstärke ändern. Der eingebaute Akku hält etwa vier Stunden lang durch, bevor er wieder geladen werden muss. Dazu wird praktischerweise ein USB-Ladekabel mitgeliefert. Selbstverständlich kann Wasser dem Lautsprecher, der die Kriterien der IPX6-Norm erfüllt, nichts anhaben. Auch der Preis ist fair: 24,99 Euro.

tizi dusch’n’dance hier bei Amazon erwerben

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple pumpt mehr Geld in Forschung und Entwicklung

Investor verklagt Apple

Der iPhone-Hersteller hat die Ausgaben für Research & Development erneut deutlich erhöht – die Multi-Milliarden-Investition sei entscheidend für zukünftiges Wachstum.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Readly baut Angebot aus: Zeitschriften-Flatrate sechs Wochen gratis testen

Bereits im Oktober haben wir euch das damals ganz frische Readly vorgestellt. Mittlerweile hat die Zeitschriften Flatrate einiges zu bieten.

Readly 4 Readly 3 Readly 2 Readly 1

Die Zeitschriften-Flatrate Readly (App Store-Link) hat sich wirklich gemausert. Mittlerweile bekommt man über die App für iPhone und iPad unbegrenzten Zugriff auf 680 Zeitschriften mit 8.500 Ausgaben, darunter viele bekannte deutsche Publikationen. Welche bekannten Magazine ihr in Readly entdecken könnt, verraten wir euch etwas weiter unten.

Besonders interessant sind aktuell zwei Aktionen, die ihr miteinander kombinieren könnt. Wer sich nach dem Download der App mit seiner E-Mail-Adresse registriert, kann den kompletten Service zwei Wochen lang kostenlos testen. Die Testphase endet dabei automatisch und man geht keine Verpflichtungen ein. Wer danach auf das 9,99 Euro teure Premium-Abo umsteigt und seine Kreditkarten-Daten angibt, bekommt einen weiteren Gratis-Monat. Das eigentliche Abo lässt sich ganz einfach per Mausklick kündigen, bevor es sich um einen weiteren Monat verlängern würde. So kommt man in Readly ganze sechs Wochen lang kostenlos an Zeitschriften.

Readly bietet die größte Auswahl im App Store

Readly läuft auf iPhone und iPad mittlerweile sehr flüssig und ohne Ruckeln. Besonders gut gefällt uns, dass man Zeitschriften direkt lesen kann, während die komplette Ausgabe im Hintergrund weiter geladen wird. Basis-Funktionen wie Lesezeichen und Favoriten sind natürlich ebenso an Bord wie einige interessante Extras. So kann man beispielsweise komplette Seiten per E-Mail teilen. Wie Readly auf dem iPad aussieht, zeigen wir euch etwas weiter unten im Video.

Zuvor wollen wir aber einige bekannte deutsche Zeitschriften aus Readly nennen. Das Angebot kann sich wirklich sehen lassen, unter anderem ist für Apple-Nutzer einiges dabei.

  • Auto, Motor und Sport
  • Bravo (Sport)
  • Connect
  • Cosmopolitan
  • Gamestar
  • Intouch
  • iPhoneWelt
  • Joy
  • MacLife
  • Macwelt
  • TV Movie
  • und 73 weitere deutsche Zeitschriften

Der Artikel Readly baut Angebot aus: Zeitschriften-Flatrate sechs Wochen gratis testen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Konzept: Saphirglas, A10-Chip, 1080p Display, 12MP Kamera, 4K-Videos und mehr

iPhone 6 & iPhone 6 Plus sind gerade mal ein paar Monate alt, da dürfte Apple längst mitten in der iPhone 6S Entwicklung stecken. Wie wir es aus den letzten Jahren gewohnt sind, wird Apple vermutlich in diesem Jahr das Design des iPhones nur minimal anpassen und in erster Linie unter der Haube nachbessern. Im nächsten Jahr mit dem iPhone 7 wird es vermutlich auch vom Design her wieder einen größeren Sprung geben.

iphone7_konzept4

Genau da setzt Designer Yasser Farahi an. Dieser hat sich Gedanke dazu gemacht, wie das iPhone 7 im kommenden Jahr aussehen könnte. Blicken wir zunächst auf das Design. Das iPhone 7 soll dünner (6,1mm) und leichter (114g) werden. Zudem ordnet der Designer die Lautstärkeeinheit und den Powerbutton neu an. Ob dies für eine bessere Bedienbarkeit sorgt, muss der Alltag zeigen. iOS setzt auf runde Icons und nicht mehr auf quadratische. Die Farbpalette des iPhone 7 soll um zwei Farben erweitert werden. Die Rede ist von Kupfer und Wein.

iphone7_konzept1 iphone7_konzept2 iphone7_konzept3

Aber auch unter der Haube erhält das virtuelle iPhone 7 diverse Veränderungen. So nennt Farahi ein 4,7“ Display mit 1920 x 1080 Pixel, Saphirglas, 5GB Ram, 32GB, 64GB und 128GB Speicher, einen A10-Chip, eine 12MP Kamera, 4K Videoaufnahmen, eine 5MP FaceTime HD Kamera und einiges mehr. Zudem spricht der Designer von einer drahtlosen Lademöglichkeit per Apple Wireless Charging Dock.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf "Batman: Arkham City"; Update für Cyberduck

Rabatt auf "Batman: Arkham City" - das Action-Adventure ist im Mac-App-Store kurzzeitig für 4,99 statt 19,99 Euro erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OneDrive verschlagwortet Fotos

OneDrive verschlagwortet Fotos

Die iOS-App zu Microsofts Cloud-Dienst kann Fotos jetzt nach automatisch erstellten Tags sortieren und unterstützt Business-Accounts.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung gemeinsam größte Smartphone-Hersteller

Apples aktuelle Quartalszahlen haben so ziemlich alles in den Schatten gestellt, was Analysten zuvor erwartet hatten und was man von den vergangenen Jahren erlebt hat. 18 Milliarden Dollar Gewinn innerhalb eines Quartals bedeuten sogar einen Weltrekord in diesem Bereich. Zuvor hatte diesen seit 2011 das russische Gas-Unternehmen gazprom mit 16,24 Milliarden Dollar gehalten. Großen Anteil an diesem Rekord haben die beiden neuen, im vergangenen Jahr vorgestellten iPhones. Der Erfolg der Geräte hat aber noch eine andere Auswirkung. So standen in dem betrachteten Quartal Apple und Samsung gemeinsam an der Spitze der größten Smartphone-Hersteller der Welt, wie die Marktbeobachter von StrategyAnalytics herausgefunden haben. Auf das gesamte Jahr 2013 gesehen, hielt Samsung noch einen Marktanteil von 32,3%, während Apple bei 15,5% stand. Im vierten Quratal 2014 kamen die beiden Konkurrenten nun auf jeweils 19,6% oder rund 75 Millionen abgesetzte Geräte.

Während Apple also im letzten Quartal des Jahres 2014 ein wenig zulegen konnte, brach Samsungs Marktanteil ziemlich heftig ein. Hierzu passen dann auch die Quartalszahlen von Samsung, die kurz nach den Apple-Zahlen bekannt gegeben wurden. Während Apple Rekordwerte vermeldete, musste Samsung im selben Quartal einen Gewinnrückgang in Höhe von 27% bekannt geben. Dies ist bereits der fünfte Gewinnrückgang pro Quartal in Folge. Vor allem Apples Erfolge in Asien, dank der größeren Displays von iPhone 6 und iPhone 6 Plus dürften hierzu beigetragen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wieviel Zeit verbringst Du wo? Unsere App des Tages C-Time sagt es Dir

C-Time_IconWer mal wissen möchte, wieviel Zeit er oder sie an bestimmten Orten verbringt, kann das mit der heute kostenlosen Vollversion von C-Time von Siegware für iPhone ganz einfach herausfinden. Die mit 5 Sternen hervorragend bewertete App notiert nach einer Grundeinrichtung ganz automatisch im Hintergrund, wie lange Du im Fitness-Center, auf der Arbeit oder bei Deinen Eltern warst.

Die App leitet Dich gut durch die Ersteinrichtung für den ersten Ort, an dem Du Dich gerade aufhälst. Weitere Orte kannst Du später jederzeit hinzufügen. Am Besten, wenn Du gerade da bist. Lass Dich über GPS orten, gib dem Ort einen Namen (z.B. Arbeit) und schon trackt C-Time per Geofence jedes Mal mit, wenn Du dort bist.

Die App eignet sich auch gut für Menschen, die an immer wiederkehrenden, aber unterschiedlichen Orten arbeiten. Mit C-Time kann man die an dem jeweiligen Einsatzort verbrachte Zeit dokumentieren.

Gut, dass die App das Einloggen und Ausloggen selbstständig vornimmt, denn das ist bei vielen Zeiterfassungs-Apps die Schwachstelle. Vergisst Du das Einloggen, müssen die Zeiten nachbearbeitet werden. Das fällt hier weg, obwohl auch C-Time eine manuelle Bearbeitung erlaubt.

C-Time läuft auf iPhone (ab iPhone 4) mit iOS 5.1.1 oder neuer. Die App braucht nur 2,8 MB und ist in deutscher Sprache. Man kann über die Einstellungen aber auch Englisch, Spanisch, Französisch und Japanisch als Sprache wählen. Normalpreis: 3,99 Euro.

Wenn die Aktion vorbei ist, kann man C-Time Lite kostenlos runterladen und ausprobieren. Die Lite-Version zeigt Werbung und beschränkt die Aufzeichnung an einem Ort auf maximal 160 Stunden.

Mit C-Time auf dem iPhone hast Du eine automatische Zeiterfassung in der Tasche, die Dich an verschiedenen Orten anmeldet und wieder abmeldet und Dir nach etwas Zeit eine Übersicht liefert, wo Du wieviel Zeit verbringst.

Mit C-Time auf dem iPhone hast Du eine automatische Zeiterfassung in der Tasche, die Dich an verschiedenen Orten anmeldet und wieder abmeldet und Dir nach etwas Zeit eine Übersicht liefert, wo Du wieviel Zeit verbringst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Feedly, Plague, Tonnen neue Apps & Rabatte

Am heutigen Donnerstag liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte im App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Feedly mit verbesserter Suche

Die Macher des RSS-Readers feedly haben nun eine eigene Suchmaschine gestartet. Durchsucht das Internet nach News, Podcasts oder Videos und nutzt Filter, um genaue Ergebnisse zu erhalten.

Suche hier ausprobieren

Feedly. Your RSS news reader. Feedly. Your RSS news reader.
(4875)
Gratis (uni, 14 MB)

Space Marshals Story geht im März weiter

Im März wird die zweite Episode der Story zur tollen App Space Marshals freigegeben werden:

Space Marshals Space Marshals
(246)
2,99 € (uni, 179 MB)

Plague Inc. sammelt für Ebola-Opfer

Die Macher des Virus-Spiels konnten bereits 76.000 Dollar für den Kampf gegen den Ebola-Virus einsammeln:

Plague Inc. Plague Inc.
(13916)
0,99 € (uni, 54 MB)

Mail Pilot 2 kommt bald

Die Email-App Mail Pilot 2 wird ab 5. Februar im App Store zur Verfügung stehen. Hier die aktuelle Version:

Mail Pilot Mail Pilot
(59)
9,99 € (uni, 15 MB)

Five Nights at Freddy’s wird fortgesetzt

Das Spiel Five Nights at Freddy’s bekommt einen weiteren Nachfolger – hier die aktuell erhältlichen Teile und danach ein Video-Vorgeschmack auf die neue Folge:

Five Nights at Freddy Five Nights at Freddy's
(65)
2,99 € (uni, 40 MB)
Five Nights at Freddy Five Nights at Freddy's 2
(35)
2,99 € (uni, 31 MB)


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Der Klassiker wurde nun für iOS und OS X neu aufgelegt und ist dank der tollen Story ein Must-Have für alle, die es gerne düster mögen:

Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € (uni, 1885 MB)
Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € (4202 MB)

Neue Apps

Das beliebte Taktik-Spiel kann nun endlich auch auf dem iPad gespielt werden:

Heroes of Might and Magic III - HD Edition Heroes of Might and Magic III - HD Edition
(37)
9,99 € (iPad, 1066 MB)

Das Rennspiel kommt mit sieben Add-ons, toller Grafik und gut gelungenem Gameplay:

DiRT 3 Complete Edition DiRT 3 Complete Edition
Keine Bewertungen
29,99 € (8180 MB)

Das Spiel überzeugt mit der extrem gut erzählten und spannenden Story:

Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € (uni, 1885 MB)

Sorgt dafür, dass der Verkehr an der Kreuzung möglichst reibungslos verläuft:

Traffic Buster Traffic Buster
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 45 MB)

Das Rollenspiel bietet eine offene und frei erkundbare Welt, eine lange Story und tonnenweise Inhalte:

Exiles Exiles
Keine Bewertungen
4,99 € (uni, 416 MB)

Ihr spielt einen Vampir, der auf dem Weg nach Hause ist und dabei das Licht meiden muss:

Lamp And Vamp Lamp And Vamp
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 11 MB)

Fliegt als kleine Partikel durch die 150 Missionen oder den endlosen Modus und sammelt die vorgegebenen Teile:

Particle Mace Particle Mace
Keine Bewertungen
2,99 € (uni, 70 MB)

In dem Platformer helft Ihr Ted dabei, alle Holzblöcke in den verschiedenen Leveln zu sammeln:

Ted the Jumper Ted the Jumper
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 32 MB)

Das Puzzle-Spiel kommt mit 100 Motiven, die Ihr wieder zusammensetzen dürft:

The Inner World - The Puzzle The Inner World - The Puzzle
Keine Bewertungen
1,99 € (iPad, 49 MB)

In dem Spiel schafft Ihr Euch einen eigenen Superhelden und interagiert mit diesem:

Playworld Superheroes Playworld Superheroes
Keine Bewertungen
3,99 € (uni, 286 MB)

Nach einer großen Katastrophe seid Ihr auf Euch allein gestellt. Geht auf die Jagd, sammelt Ressourcen und überlebt:

Radiation Island Radiation Island
(39)
2,99 € (uni, 711 MB)

In dem Kartenspiel werden Poker, nordische Mythen und RPG-Elemente kombiniert:

RuneSpell Overture RuneSpell Overture
Keine Bewertungen
4,99 € (iPad, 238 MB)

Updates

Das Netzwerk haben die Entwickler komplett überarbeitet. Ab sofort werden Neuerungen in einem übersichtlichen Feed gezeigt und Inhalte können nach Kategorie gefiltert werden. Interessante Aufnahmen lassen sich außerdem teilen:

audioguideMe Stories audioguideMe Stories
(30)
Gratis (iPhone, 8.6 MB)

Die ToDo-App lässt Euch nun endlich Zeiten für Erinnerungen festlegen, erlaubt Euch alte Einträge durchsuchen und bringt andere Verbesserungen:

Die iPad-Version wurde überarbeitet, das Design ist nun deutlich schner. Außerdem wurde die Performance verbessert:

SoundCloud - Musik & Audio SoundCloud - Musik & Audio
(9499)
Gratis (uni, 16 MB)

Die App bietet nun Unterstützung für Car Sharing mit car2go, kann im Kalender nach Orten suchen und bietet nun ein eigenes Widget:

Transit App Transit App
(38)
Gratis (iPhone, 20 MB)

Ab sofort bietet auch die Cloud von Microsoft die Möglichkeit, Fotoalben zu versenden. Außerdem gibt es Verbesserungen für Business-Kunden:

OneDrive OneDrive
(888)
Gratis (uni, 51 MB)

Ab sofort könnt Ihr Eure Charaktere auch mit Upgrades wie Doppelsprüngen oder neuen Angriffen, versehen:

Platform Panic Platform Panic
(23)
Gratis (uni, 29 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft OneDrive für iOS überarbeitet und mit verbesserten Foto-Features

onedrive-500Microsoft hat heute nicht nur Outlook für iOS veröffentlicht, sondern auch die Cloudspeicher-App OneDrive in einer überarbeiteten Version freigegeben. Ein Schwerpunkt der Aktualisierung liegt auf den integrierten Funktionen im Zusammenhang mit dem OneDrive-Fotospeicher. Im Gegensatz zu Apple zeigt sich Microsoft in Sachen Online-Speicherplatz ja deutlich spendabler. Jeder registrierte Nutzer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos-App: Verspätet sich der Aperture- und iPhoto-Nachfolger?

Im vergangenen Sommer sorgte Apple mit der Ankündigung, die Weiterentwicklung der professionellen Fotosoftware Aperture einzustellen, für einen Paukenschlag.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebooks Paper bekommt ein Update: Dieser Trick bringt Paper auch auf deutsche iPhones

Das Soziale Netzwerk Facebook hat ein Update seiner iOS-App Paper veröffentlicht. Die Version 1.2.5 unterstützt den Nutzer nun deutlich besser bei eigenen Pinnwandeinträgen. Unter anderem mit Apples Fotos-App arbeitet Paper nun besser zusammen. Die App gibt es nach wie vor nur im US-amerikanischen iOS-App-Store. Allerdings können sie auch deutsche Nutzer mit einem Trick auf ihrem iPhone installieren.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Daten-Panne bei Apps: iTunes Connect vom Netz

Bei iTunes Connect gibt es aktuell eine Panne mit Entwickler-Daten und -Apps.


Entwickler, die sich aktuell einloggen wollen, bekommen falsche Namen präsentiert. Statt den eigenen Informationen werden die, von anderen Nutzern angezeigt. Besonders peinlich: Auch Apps, die sich noch in Entwicklung befinden, werden so sichtbar. Egal, ob es sich dabei um Updates, noch nicht veröffentlichte oder eingereichte Versionen handelt.

iTunes Connect Panne Jan15

Preisgegebene Informationen zu Namen, Firmenname, Email-Adresse und Apps sind ein großes Problem für die Privatsphäre. Inzwischen wurde iTunes Connect vorerst vom Netz genommen, um diese Panne – hoffentlich schnell – beheben zu können, wie 9to5Mac berichtet.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini 4 Port USB Hub

iGadget-Tipp: Mini 4 Port USB Hub ab 1.69 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für unterwegs, wenn die 2 Ports am MacBook Air nicht reichen…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Imgur konvertiert Videos in animierte GIFs

Imgur verwandelt Internetvideos in GIF-Grafiken

Aus der URL zum Beispiel eines Youtube-Videos erstellt der Video-to-GIF-Konverter des Bild-Hosters Imgur eine animierte Grafik, die in sozialen Netzwerken geteilt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Active Soccer 2: Fußball wie in guten alten Zeiten

Alle Fußballs-Fans dürfen sich über einen weiteren Neuzugang im App Store freuen. Active Soccer 2 wurde für iOS veröffentlicht.

Active Soccer 2 4 Active Soccer 2 2 Active Soccer 2 1 Active Soccer 2 3

Wenn es um Fußball-Spiele im App Store geht, ist der erste Gedanke meist FIFA von Electronic Arts. Mit Online-Modi, In-App-Käufen und einer fehlenden Karriere hat der weltweit agierende Spiele-Konzern aber nicht unbedingt den Nerv aller Apple-User getroffen. Dass es auch noch so geht wie in guten alten Zeiten, will ein unabhängiger Entwickler aus Italien mit seiner neuen Kreation Active Soccer 2 (App Store-Link) beweisen.

Anders als bei FIFA will Active Soccer 2 gar nicht so realistisch wie möglich sein. Es handelt sich um ein Arcade-Fußball-Spiel, das ihr für 3,99 Euro auf euer iPhone oder iPad laden könnt. Es wird nicht nur auf In-App-Käufe verzichtet, es gibt auch einen weiteren großen Unterschied zu FIFA 15. Während der Gratis-Download von Electronic Arts auf stolze 1,07 GB kommt, ist Active Soccer 2 gerade einmal knapp 50 MB groß.

Active Soccer 2 hat keine Lizenzen

Verzichten muss man wenig überraschend auf echte Lizenzen. Trotzdem kann man mit Mannschaften aus bekannten Städten und Nationalteams spielen. In unserer Startelf findet ihr unter anderem Menail Niair, Pholopp Lehm, Bestoen Schwionstiogir oder Misat Uzol. Wirklich kreativ ist das nicht, aber immerhin gibt es einen Editor, in dem man Spielernamen verändern kann. Es besteht sogar die Möglichkeit, ganze Datensätze zu exportieren und importieren.

Kommen wir nun aber zum Gameplay. Neben Training, schnellem Spiel und Turnieren kann man auch eine komplette Karriere spielen, in der man in der fünften Liga startet und sein Team immer weiter aufbauen muss. Auf dem Platz selbst gibt es in Active Soccer 2 nur drei Tasten. Neben einem virtuellen Joystick auf der linken Seite des Displays gibt es rechts zwei Buttons, mit denen man schießen, passen, blocken oder grätschen kann. Active Soccer 2 unterstützt iCade-Controller und will mit einem in der kommenden Woche erscheinenden Update den Support für iOS-Gamecontroller nachreichen. Damit dürfte das Spiel dann noch etwas mehr Spaß machen.

Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein Blick in das Tutorial, das sich im Trainings-Modus versteckt. Hier erfährt man nicht nur die grundlegende Steuerung, sondern auch wie man Bälle anschneidet oder Doppelpässe spielt. Im Duell auf dem Platz kann das der entscheidende Vorteil sein.

Online-Modus derzeit noch nicht möglich

Natürlich gibt es keine großartige Grafik wie in FIFA, keine Kommentatoren und keine Spezialeffekte. Meiner Meinung nach braucht das ein gutes Fußball-Spiel aber auch alles gar nicht. Wichtig sind dagegen kluge Computer-Gegner, die es in Active Soccer 2 aber nur bedingt gibt. Immer wieder ärgert man sich darüber, dass die eigenen Mitspieler nicht genau das machen, was man eigentlich von ihnen erwartet. Mit etwas Übung hat man aber schnell den Bogen raus und erzielt gute Resultate.

Ich könnte mir vorstellen, dass Active Soccer 2 online noch mehr Spaß macht, wenn man gegen einen menschlichen Gegner antritt. Einen Online-Modus gibt es tatsächlich, wenn ich allerdings ein schnelles Spiel starten will, stürzt die App urplötzlich und immer wieder ab.

An Active Soccer 2 hat mich lediglich eine Sache extrem gestört: Die deutsche Übersetzung. Diese ist, sagen wir es mal freundlich, extrem gewöhnungsbedürftig. Daher mein Tipp: Tippt im Hauptmenü unten links auf die kleine Flagge und stellt die Sprache auf Englisch um – das ist deutlich angenehmer. Eindrücke vom Gameplay liefert euch der folgende Trailer.

Der Artikel Active Soccer 2: Fußball wie in guten alten Zeiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsofts Outlook-App schleust E-Mails über Fremd-Server

Microsofts Outlook-App schleust E-Mails über Fremd-Server

Aus Acompli wird Microsoft Outlook: Um bestimmte Funktionen bereitzustellen, leitet der Dienst die E-Mails des Nutzers über eigene Server in den USA weiter. Auch Zugangsdaten werden dort gespeichert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Verkäufe werden weiter sinken – Apple sieht keinen Grund zur Panik

ipad_mini_smart_cover

Man hat es im Weihnachtsquartal 2014 wieder gesehen, die glorreichen Zeiten des iPads scheinen vorbei zu sein und auch das Wachstum scheint in diesem Jahr nicht vorhanden zu sein. Aus diesem Grund hat man sich auch bei Apple einige Gedanken über die Zukunft des Produktes gemacht. Grundsätzlich wird angenommen, dass man die Absätze weiter halten kann. Tim Cook selbst sieht keinen Grund zur Panik und ist der Meinung, dass das iPad erst am Anfang seiner Lebenszeit ist und dass noch große Neuigkeiten auf uns zukommen werden.

Hat Apple etwas in der Hand?
Es ist wirklich sehr schwer zu sagen, aber man kann davon ausgehen, dass Apple in diesem Bereich schon etwas im Ärmel hat und deswegen so gelassen auf die etwas sinkenden Zahlen reagiert. Vielleicht wird man die Branche mit komplett anderen Mitteln aufmischen, um die Konkurrenz auszustechen. Deshalb wird es interessant, was Apple in den nächsten Jahren in Sachen Tablet auf Lager hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ATA #32 – Apple bricht alle Gewinn-Rekorde! Apple Watch Release-Termin ist bekannt

ata-32 wp-content/uploads/2013/11/showposter_hq-188x188.jpg #18 AroundTheApple

In dieser Folge von AroundTheApple behandeln wir die Quartalszahlen-Konferenz von Apple, auf welcher neue Rekord Gewinne und Umsetze verkündet wurden. Dazu wurde der Release Termin der Apple Watch bekannt gegeben. Mehr Zahlen und Informationen zum Nachlesen findest du hier.

The post ATA #32 – Apple bricht alle Gewinn-Rekorde! Apple Watch Release-Termin ist bekannt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox, Apple, Samsung: Die wichtigsten Zahlen-Graphen des Tages

rechargedDer Cloud-Speicher-Dienst Dropbox hat seinen neuen Transparenz-Bericht vorgelegt und gibt Auskunft über die Anzahl der behördlichen Anfragen, die im Laufe des vergangenen Jahres eingegangen sind. Diese halten sich glücklicherweise im Rahmen und beschränken sich auf überschaubare fünf Kontaktaufnahmen aus Deutschland. Insgesamt kamen nur 20 Anfragen aus ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scanbot: Update bringt 1Password-Integration und Erinnerungen

Der QR-Reader und Dokumenten-Scanner “Scanbot” hat ein neues Softwareupdate mit interessanten Neuerungen erhalten.

Die nützlichste Änderung von Version 3.5 ist dabei die Integration des beliebten Passwort-Managers “1Password”. Dadurch soll eine einfachere Verbindung zu Cloud Diensten ermöglicht werden. Außerdem hat man Verbesserungen beim Scanning vornehmen können – gleiches gilt für Cloud Uploads. Zudem wurde ein Fehler, bei dem die Anwendung in Folge von großen Dokumenten mit mehreren Seiten abgestürzt ist, behoben.

Eine weitere Neuerung ist nur für PRO-Nutzer verfügbar: Dokumente können nun mit Erinnerungen versehen werden. Dies erfolgt entweder über Scanbot selbst, Evernote oder die Erinnerungen-App von Apple.

Scanbot kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden. PRO-Features stehen per In-App-Kauf zur Verfügung. Die Anwendung dient zum Scannen von Dokumenten und QR-Codes. Diese können anschließend unter anderem in diversen Online-Speichern abgelegt oder per E-Mail versandt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Buddenbrooks

Buddenbrooks
Heinrich Breloer

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Drama

Die Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Zeit der großen Handelsdynastien. In Lübeck lebt und arbeitet die großbürgerliche Familie der Buddenbrooks, die über Getreidehandel seit Generationen zu Wohlstand und Ansehen gekommen ist. Über die Geschicke von Familie und Geschäft herrscht Patriarch Jean Buddenbrook. Auch die drei Kinder Thomas, Christian und Tony müssen ihre privaten Bedürfnisse dem Anspruch ihres Vaters unterordnen. Die Söhne sollen das Handelshandwerk lernen und Tony muss ihre große Liebe einer standesgemäßen Hochzeit opfern. Doch als Jean stirbt, treten die persönlichen Lebensvorstellungen der Kinder wieder in den Vordergrund und das Familienimperium zerbricht langsam.

© 2008 Bavaria Film GmbH / Pirol Film Production GmbH / Colonia Media Filmproduktions GmbH. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 29.1.15

Produktivität

Zoho Writer Zoho Writer
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Clip Mini Clip Mini
Preis: Kostenlos
Better Rename 9 Better Rename 9
Preis: 19,99$ 0,99 €

Fotografie

Poster Maker Pro Lite Poster Maker Pro Lite
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Autodesk SketchBook Autodesk SketchBook
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Json Parser Json Parser
Preis: 1,99 €
Alpha Channel Remover Alpha Channel Remover
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Genomous Family Tree Genomous Family Tree
Preis: Kostenlos

Musik

MusicInteract MusicInteract
Preis: Kostenlos

Video

TryToOGG TryToOGG
Preis: Kostenlos
TryToFLAC TryToFLAC
Preis: Kostenlos
TryToAC3 TryToAC3
Preis: Kostenlos
TryToALAC TryToALAC
Preis: Kostenlos
TryToWav TryToWav
Preis: Kostenlos

Spiele

Video Progressive Poker Video Progressive Poker
Preis: Kostenlos
Spiele Karten Spiele Karten
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iPhone und iPad veröffentlicht

Microsoft Outlook - iPad-Screenshot

Nun gibt es keine Ausreden mehr: Microsoft hat Outlook für iPhone, iPod touch und iPad veröffentlicht. Das Design der App entspricht dabei demjenigen, das man bereits von den neuen Versionen von Word, Excel und Co. kennt. Microsoft hat am Donnerstag Outlook für iOS veröffentlicht. Die Universal-App ist wie schon Word, Excel und PowerPoint gratis und bietet eine gewisse Basis-Funktionalität, wenn man kein Office-365-Abo hat. 22,5 MByte ist der Download groß. Die Software arbeitet mit E-Mail-Konten des Typs Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, iCloud, Gmail und Yahoo Mail zusammen. Nicht damit kompatibel sind normale POP3-E-Mail-Konten auf eigenen Servern oder solche von (...). Weiterlesen!

The post Microsoft Outlook für iPhone und iPad veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.


Name: Outlook for iOS
Publisher: Microsoft Corporation
Bewertung im App Store: 3.0/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outlook für iOS: Microsofts neuer Email-Client bietet interessante Funktionen vor allem für Cloud-Dienst-Nutzer

Microsoft buhlt schon seit Jahren durch etliche Rebrandings um die Herzen der Email-Nutzer, ob diese nun Hotmail, Live Mail oder Outlook heißen. Doch es scheint Besserung für den Riesen aus Redmond in Aussicht zu stehen. Mit Outlook für iOS bietet Microsoft nun endlich auch eine mobile App für den hauseigenen Email-Service. Dabei bietet die App durchaus gute Ideen und Features, die vor allem Nutzer von Cloud Diensten ansprechen düften.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Mayday! 2” im AppStore gelandet: Piloten mit kühlem Kopf gesucht

Kürzlich eine (Bruch-)Landung im AppStore hingelegt hat MAYDAY! 2 Schrecken am Himmel – NOTLANDUNG EINGELEITET (AppStore) von Reludo. Die F2P-Universal-App ist der Nachfolger des 2013 im AppStore erschienenen #1-Spieles MAYDAY! Notlandung eingeleitet (AppStore).

Natürlich geht es auch im zweiten Teil wieder darum, als Pilot verschiedenen Passagierjets in brenzligen Situationen sicher zu landen. Egal, ob nun das Wetter oder technische Probleme Schuld sind – einen kühlen Kopf bewahren und die Kiste sicher auf die Langebahn setzen, damit alle Passagiere wohlbehalten aussteigen können.
Mayday! 2 iPhone iPadMayday! 2 iOS
Denn das bringt dir (neben der fliegerischen Leistung) die nötigen Punkte ein, um eine Mission erfolgreich zu bestehen und mit bis zu drei Sternen abzuschließen. Die Steuerung erfolgt dabei primär über die Neigung und das Kippen des Gerätes, einen Schieberegler am rechten Bildschirmrand für den Schub sowie einige Buttons für die Klappen, Fahrwerk, Schubumkehr und Bremsen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase und dem einleitenden Tutorial ist das schnell erlernt.

Da es sich um einen F2P-Titel handelt, gibt es neben Werbeeinblendungen auch ein Energiesystem, welches die Anzahl der hintereinander gespielten Missionen limitiert. Wen diese beiden Tatsachen stören, kann für 8,99€ die Vollversion erwerben und erhält dann auch noch drei weitere Flughäfen (Hawaii, Alpen & Ägypten) dazu. Wen das nicht stört, kann den Titel aber auch vollkommen kostenlos (mit limitiertem Umfang) spielen oder weitere Landungen per Werbevideos oder 0,99€-IAP freischalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 18 Uhr! Guter externer iPhone Akku im Blitzangebot

Ein kompakter externer iPhone Akku, der Anker Astro Mini, ist ab 18 Uhr für kurze Zeit als Amazon Blitzangebot erhältlich.

Wer einen leichten Akku sucht, den er prima unterwegs mitnehmen kann, sollte um 18 Uhr bei Amazon reinschauen. Dann ist der Anker 2. Gen Anker Astro Mini mit 3200 mAh in schwarz kurze Zeit reduziert. Aktuell liegt der Preis schon bei fairen 14,99 Euro. Gleich wird es noch mal etwas günstiger. Da Miriam aus der iTopnews-Redaktion den Anker Astro Mini selbst nutzt, können wir Euch das Blitzangebot guten Gewissens ans Herz legen:

Astro Mini iPhone externer Akku

Damit könnt Ihr Euer iPhone mindestens einmal komplett aufladen – das ist unsere Erfahrung. Auch die Amazon-User sind angetan vom Astro-Mini: Sie vergeben 4,5 von 5 möglichen Sternen. Wie immer: Das Blitzangebot gilt nur vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht. Diesmal dürfte das Kontigent schnell weg sein, also wartet nicht zu lang bei Interesse. (Autor: Michael)

hier geht’s zum Astro-Mini iPhone Akku

hier alle Amazon-Blitzangebote von heute

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tomb Raider II für iOS: Ohne Controller völlig unspielbar (reduziert)

Gestern Abend ist Tomb Raider II völlig überraschend im App Store erschienen. Wir haben Lara Croft bereits durch die Gegend laufen lassen.

Tomb Raider II 2 Tomb Raider II 3 Tomb Raider II 1 Tomb Raider II 4

Update am 29. Januar: Wer sich von der Steuerung nicht abschrecken lässt, bekommt Tomb Raider II jetzt erstmals günstiger. Der Preis des Klassikers wurde auf 99 Cent reduziert.

1997 war es DAS Spiel für den Computer und Konsolen. Tomb Raider II war, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, noch erfolgreicher als sein Vorgänger. Schließlich hat es ja auch jede Menge Laune gemacht, die gut gebaute Lara durch die Gegend springen zu lassen und mit dem Motorboot durch Venedig zu fahren. Wer sich auf eine kleine Zeitreise begeben will, kann das ab sofort auch mit iPhone und iPad tun.

Tomb Raider II (App Store-Link) steht seit gestern als Universal-App zum Download bereit. Der Preis ist angesichts des Umfangs mit 1,79 Euro mehr als fair. Um die rund 300 MB auf euer iPhone oder iPad zu laden, benötigt ihr mindestens iOS 7. Genauer Angaben zu den kompatiblen Geräten macht Square Enix im App Store nicht.

Worum gibt es in Tomb Raider II eigentlich noch genau? Wikipedia hilft uns zum Glück auf die Sprünge: “Im antiken China existierte ein Herrscher, der sich mithilfe des Dolches von Xian die Drachenkraft zunutze machte und somit viele Schlachten zu seinen Gunsten entschied. (…) Nach vielen tausenden von Jahren möchte sich die Archäologin Lara Croft den Dolch von Xian aneignen, wobei sie auf Marco Bartoli trifft, der dasselbe Ziel verfolgt. Marco Bartoli ist der Kopf einer Mafiaorganisation.”

Ohne Gamepad macht Tomb Raider II keinen Spaß

Auf iPhone oder iPad ist die komplette Geschichte ohne Einschränkungen spielbar, es gibt keine In-App-Käufe. Die Grafik ist natürlich längst nicht mehr auf dem Stand der Technik, das macht aber nichts: Lara Croft ist trotzdem bildhübsch und begeistert den Spieler wie eh und je mit ihrem unnachahmlichen Stöhnen. Ja, liebe Frauenwelt, darüber amüsieren wir Männer uns tatsächlich.

Leider gibt es eine Sache, die in Tomb Raider II auf iPhone und iPad überhaupt keinen Spaß macht: Die Steuerung. Neben acht Buttons muss man auch ein virtuelles Steuerkreuz bemühen, um die gute Lara durch die Level zu führen. Über Abgründe, Stacheln, vorbei an schießwütigen Gegnern und angriffslustigen Tiger. Aufgrund der Tatsache, dass selbst der Hindernis-Parcours auf Lara Crofts Anwesen erst im gefühlt 100. Anlauf zu meistern ist, dürftet ihr euch sehr gut vorstellen können, wie viel Spaß die Steuerung in Tomb Raider II macht.

Wir machen es kurz: Die Investition von 1,79 Euro lohnt sich nur dann, wenn ihr einen Gamecontroller für iPhone und iPad euer Eigen nennt. Ohne diese Hilfe ist Tomb Raider II einfach unspielbar. Falls ihr den Klassiker unbedingt erneut spielen wollt, schaut euch vorher dieses Gamepad von Mad Catz an.

Der Artikel Tomb Raider II für iOS: Ohne Controller völlig unspielbar (reduziert) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twelve South BookBook fürs iPhone 6: Beliebte Lederhülle im Test

Die außergewöhnliche Leder-Schutzhülle BookBook von Twelve South gibt es nun für das iPhone 6 auch endlich langsam am deutschen Markt zu kaufen.

BookBook iPhone 6 1 BookBook iPhone 6 2 BookBook iPhone 6 3 BookBook iPhone 6 4

Wir haben bereits seit einigen Wochen ein erstes Testexemplar des in braunem und schwarzem Leder erhältlichen BookBooks für das iPhone 6 genauer in Augenschein nehmen können – und können sowohl sehr positive als auch einen deutlich negativen Aspekt der beliebten Lederhülle mit euch teilen.

Nachdem das BookBook für das iPhone 6 bereits seit einiger Zeit auf der Website des amerikanischen Herstellers Twelve South erhältlich ist, kommen nun auch endlich die ersten deutschen Händler in den Genuss, das Produkt anbieten zu können. Auf der deutschen Amazon-Website sind die beiden verfügbaren Modellvarianten mittlerweile zum Preis von 59,99 Euro vorbestellbar.

  • Twelve South BookBook fürs iPhone 6 (braun, 59,99 Euro): Amazon-Link
  • Twelve South BookBook fürs iPhone 6 (schwarz, 59,99 Euro): Amazon-Link
  • Twelve South BookBook fürs iPhone 6 Plus (braun, 59,99 Euro): Amazon-Link
  • Twelve South BookBook fürs iPhone 6 Plus (schwarz, 59,99 Euro): Amazon-Link

Ein deutscher eBay-Händler ist schon in der Lage, das braune und schwarze Exemplar auszuliefern – dann allerdings zu einem etwas erhöhten Preis von 64,99 Euro inklusive kostenlosem Versand.

Für die neue Variante des BookBooks hat das US-Unternehmen Twelve South ein komplett neues Designkonzept entworfen, das sich zwar rein äußerlich nicht von den Vorgängermodellen für die iPhone 4/4S- bzw. iPhone 5/5s-Reihe unterscheidet, aber im Inneren mit einer innovativen Möglichkeit der iPhone-Nutzung aufwartet. War nämlich das innenliegende Hardcase, in das man das iPhone einklickt, sonst fest mit der buchartigen Außenhülle verbunden, gibt es nun die Option, selbiges durch einen speziellen Mechanismus mit kleinen Haken aus der Schutzhülle heraus zu lösen und das leicht gummierte, schwarze Hardcase separat zu nutzen.

BookBook verfügt jetzt über ein herausnehmbares Innencase

Dieser Vorgang wird durch ein einfaches seitliches Verschieben des Hardcases in Richtung Buchrücken ausgelöst, wodurch sich die Halteschale aus seiner Verankerung löst und entnommen werden kann. Zwei Reihen von kleinen Haken sowie Vertiefungen im Hardcase selbst sorgen dafür, dass die beiden Elemente bei Bedarf problemlos wieder zusammengefügt werden können.

Insbesondere für User, die das iPhone 6 auch gerne zum Navigieren in eine Autohalterung stellen, oder das Telefonieren mit umgeklappter Lederhülle unangenehm finden, ist diese Neuerung ein echter Gewinn. Ich lege den in meinem Fall braunen „Ledermantel“ gegenwärtig nur noch dann um, wenn mein iPhone 6 transportiert werden muss oder ich außer Haus gehe. Auf dem Schreibtisch oder an anderen Orten in der Wohnung genügt es für mich, das Gerät im schwarzen Hardcase zu belassen.

Aufstellmöglichkeit zum Filme schauen & ein Qualitätsmakel

Wer hingegen das BookBook auch zum Aufstellen des iPhone 6 im Querformat nutzt, etwa, um einen Film anzusehen, sollte die Lederhülle stetig verbunden haben. Denn: Eine der zwei Haken-Reihen an der Innenseite des Covers kann durch weiteres Verschieben gelöst werden, so dass sich das iPhone dann wie ein Prisma aufstellen lässt. Dieser Vorgang, und auch das komplette Herauslösen des Smartphones aus der Verankerung, benötigt am Anfang etwas Übung, geht aber schon bald in Fleisch und Blut über.

Die Verarbeitung des BookBooks für das iPhone 6 ist gerade, was die äußere Lederhülle betrifft, gewohnt gut – und sorgt aufgrund des ungewöhnlichen Designs in der Öffentlichkeit gerne einmal für neugierige Blicke oder Nachfragen. Nicht verschweigen wollen wir allerdings einen qualitativen Mangel, den wir schon nach nur etwa einer Woche Nutzungsdauer am Hardcase des BookBooks festgestellt haben: Bei unserem braunen Modell löst sich bereits an zwei Stellen nach und nach die leicht gummierte Oberflächenschicht des schwarzen Click-On-Cases, so dass darunter glänzender Kunststoff zu sehen ist – und das bei normalem Alltagsgebrauch, ohne das Hardcase überdurchschnittlich belastet zu haben.

Kundenservice von Twelve South: Problem ist bekannt

Wir haben daraufhin unseren Kontakt bei Twelve South über dieses Problem informiert und erhielten prompt die Antwort, dass es sich bei unserem Modell wohl um ein Exemplar aus einer sehr frühen Produktions-Charge handelt. Bisher sind dem Support insgesamt 10 dieser Fälle bekannt, deren Käufer sofort ein Austausch-Exemplar bekommen haben. Man teilte uns außerdem mit, dass der Fertigungsprozess mittlerweile justiert wurde, um diesen schnellen Abrieb des Cases in Zukunft zu verhindern. Ein entsprechendes neues Exemplar wird uns in den nächsten Tagen erreichen, so dass wir Aussagen des Supports hinsichtlich der Verbesserung hoffentlich entsprechend bestätigen können.

Aus diesem Grund fällt es aktuell schwer, ein Fazit für das BookBook fürs iPhone 6 festhalten zu können: Das neue Design mit herausnehmbaren Innencase ist definitiv eine echte Verbesserung zu den Vorgänger-Modellen und hat auch für mich nun den letzten Makel, nämlich das umständliche Entfernen des iPhones aus dem Cover, und die Tatsache, dann ein ungeschütztes Gerät in der Hand zu halten, beseitigt. Dafür ist zumindest unser frühes Testexemplar von einem Qualitätsmakel betroffen, der bei einem Kaufpreis von etwa 60 Euro absolut nicht vertretbar ist. Wir warten daher nun auf unser Austausch-Exemplar und werden berichten, wie sich das neue BookBook-Case mit unserem iPhone 6 schlägt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass demnächst von Amazon ausgelieferte BookBooks von diesem Problem nicht mehr betroffen sein werden.

Der Artikel Twelve South BookBook fürs iPhone 6: Beliebte Lederhülle im Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlreiche Android Nutzer wechseln zum iPhone!

Zahlreiche Android Nutzer wechseln zum iPhone! auf apfeleimer.de

Android Nutzer wechseln verstärkt zum iPhone! Verblüffende Zahlen: 85 Prozent der iPhone Käufe kommen nicht aus dem Apple Lager sondern von anderen mobilen Plattformen wie beispielsweise Android. Im Umkehrschluss besaßen nur 15 Prozent der iPhone Käufer im letzten Quartal vor dem Kauf ein Apple Smartphone. Apple CEO Tim Cook sieht daher auch für die kommenden Zeit durchaus Potential in starken Verkaufszahlen, denn noch nicht jeder Apple Fan habe auf ein neues iPhone 6 oder iPhone 6 Plus geupdatet.

He said that fewer than 15% of recent iPhone buyers upgraded from other iPhones and that the majority switched from smartphones running Google’s Android operating system. (WSJ)

Beim Start von iPhone 6 und iPhone 6 Plus wurde die höchste Android Wechsel-Rate seit drei iPhone Verkaufsstarts verzeichnet

Stimmen die Zahlen, die Tim Cook hier kommuniziert, dann sind also über 60 Millionen neue Apple iPhone Nutzer hinzugekommen. Während in den USA die Wechsel-Rate von Android zu Apple eher konstant blieb, dürfte vor allem in China das iPhone wie eine Bombe eingeschlagen haben. Dort war das iPhone 6 erstmalig offiziell im Apple Store sowie den Netzbetreibern und Providern erhältlich.

Auch im nächsten Quartal erwartet Tim Cook für Apple ein weiteres Wachstum, das einerseits aus Nachzüglern aus dem Apple Lager bzw. aus einer konstanten Android Wechselrate resultieren soll. Die Analysten, so 9to5mac, scheinen davon nicht ganz überzeugt zu sein und glauben an einen Rückgang des Wachstums auf 4 Prozent.

Unserer Meinung nach dürfte auch 2015 ein hervorragendes Jahr für Apple werden: Apple Watch im April, iPhone 6s und iPhone 6 Plus im Herbst, ein neues MacBook Air sowie ein iPad Pro dürfte auch 2015 für stabile Erfolgsaussichten sprechen.

Der Beitrag Zahlreiche Android Nutzer wechseln zum iPhone! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s nimmt Gewinner-Film des diesjährigen Sundance Filmfestival auf - es war aber nicht nur das iPhone im Spiel

Dass das iPhone über eine sehr gute Kamera verfügt, war schon beim iPhone 5s klar. Dass es sogar dazu ausreicht, einen Film im Kinoformat aufzunehmen und dieser dann auch noch als Sieger hervorgeht, wenigstens in seiner Kategorie, ist dann doch äußerst beeindruckend. Das iPhone 5s des Regisseurs Sean Baker war aber nicht alleine für den Erfolg verantwortlich - einmal abgesehen davon, dass die Geschichte die Jury überzeugte, griff er dann doch auf das eine oder andere Hilfsmittel zurück.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AnyAngle: Logitech-Hülle für das iPad bietet flexible Ständerfunktion

anyangle-700Mit AnyAngle bietet Logitech eine Schutzhülle für das iPad Air 2 und das iPad mini an, die sich gleichzeitig als Ständer mit frei verstellbarem Winkel nutzen lässt. Die Kunststoffhülle schützt das iPad im täglichen Einsatz zunächst einmal rundum vor Stößen, Kratzern und auch Spritzwasser. Im Deckel ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beschreibt besonders präzisen Stylus

Vor wenigen Tagen kamen Gerüchte auf, Apple werde einen Eingabestift für die kommende iPad-Generation anbieten - genauer gesagt für das gemunkelte iPad mit größerem Display. Damit wolle Apple das iPad interessanter für Grafiker machen und zudem Handschrifterkennung anbieten. Ein weiterer Patentantrag zeigt jetzt, wie ein solcher Eingabestift funktionieren könnte. Apple nennt als Grundproblem bi...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: 85 Prozent der iPhone-Verkäufe gehen an „Switcher“

iPhone 6 & iPhone 6 Plus haben sich im Weihnachtsgeschäft wie geschnitten Brot verkauft. In den Monaten Oktober bis Dezember 2014 konnte Apple knapp 75 Millionen iPhones an den Mann und die Frau bringen. Damit hat sich Apple (gemeinsam mit Samsung) Platz 1 der weltweit größten Smarpthone-Hersteller gesichert. Apples Führungsetage dürfte aufgrund des jüngsten Erfolgs zufrieden sein.

iphone6_test2

In einem Interview mit dem Wall Street Journal (via 9to5) hat sich Apple CEO Tim Cook zur aktuellen Situation und das iPhone-Potential geäußert. So heißt es vom Apple Chef, dass die riesige iPhone 6 (Plus) Nachfrage nicht nur temporär sei. 15 Prozent der iPhone 6 Käufer hätten von einem älteren iPhone gewechselt. Der Großteil der Käufer komme von Googles Android. Die Wechsel-Rate sei außerhalb der USA größer als im Heimatland. Insbesondere in China sei das iPhone 6 (Plus) sehr beliebt.

Apple ist sich durchaus bewusst, dass man solch ein Rekordquartal mit einem Wachstum von 30 Prozent nicht alle drei Monate vorweisen kann. Für das laufende Quartal erwartet Apple ein gesundes Wachstum zwischen 14 und 20 Prozent. Der Optimismus rührt daher, dass viele iPhone Besitzer noch nicht auf das jüngste Modell gewechselt haben und noch viel Potential vorhanden sei.

Auch wenn die iPad-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal gesunken sind, bleibt Tim Cook beim iPad euphorisch. Das Ende der Fahnenstange sei in dieser Kategorie noch lange nicht erreicht. Wir gehen davon aus, dass das iPhone 6 Plus die Verkäufe beim iPad etwas geschmälert hat.

Das Wachstum für sein Unternehmen sieht unter anderem in der Apple Watch, der Expansion von Apple Pay und Umsatzsteigerungen beim App Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FCC warnt Hotelketten vor Einsatz von WLAN-Störsendern

Die FCC warnt Hotelketten davor, WLAN-Störsender zu verwenden, um dem Anwender das mobile Internet möglichst zu erschweren und eigene Zugänge zu verkaufen. Wer einen Anwender auf diese Weise davon abhält, mobiles Internet zu nutzen, handele illegal und muss mit Strafen rechnen.

Die Federal Communications Commission (FCC) der USA, vergleichbar mit der Bundesnetzagentur in Deutschland, hat eine Warnung veröffentlicht, die sich an Hotelbetreiber richtet. Es geht dabei um die Praxis, WLAN-Hotspots zu stören, um die hoteleigenen Internetzugänge zu verkaufen. Wer dennoch mithilfe technischer Vorrichtungen fremde WLAN-Netzwerke stört, muss mit Bußgeldern rechnen, heißt es weiter.

Hotels und andere Einrichtungen hätten in jüngster Zeit beispielsweise mit Störsendern versucht, fremde WLAN-Netzwerke zu stören. Damit wird es zumindest erheblich erschwert oder sogar unmöglich gemacht, dass man sein Handy als UMTS- oder LTE-Router verwendet, um auch im Hotel Zugang zum Internet zu nutzen. iPhones können etwa schon seit geraumer Zeit mit dem persönlichen Hotspot als WLAN-Router fungieren, diese Funktion hat Apple in iOS 8 weiter verbessert, sodass es noch einfacher ist, eine solche Verbindung zwischen iPhone oder iPad mit Mobilfunk und einem anderen Apple-Gerät herzustellen.

Bei der Untersuchung des Sachverhalts wurde den Marriott Hotels nachgewiesen, einen WLAN-Störsender einzusetzen, um so einen persönlichen Hotspot zu deaktivieren. Die FCC hat daraufhin die Hotelkette zu einer Strafzahlung von 600.000 Dollar verurteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Outlook für iOS [UPDATE]

Bereits im vergangenen Jahr hatte Microsoft seine Office-Anwendungen Word, PowerPoint und Excel (allesamt kostenlos im AppStore) auch in einer iOS-Version veröffentlicht. Zunächst nur für das iPad, später auch als Universal-App für das iPhone. Zunächst mit Abo-Zwang, später komplett kostenlos. Heute nun hat sich mit Outlook für iOS (kostenlos im AppStore) noch eine weitere Anwendung aus der Office-Suite hinzugesellt. Und zwar als kostenlose Universal-App für das iPhone und iPad. Enthalten sind, wie von der Desktop-Anwendung gewohnt, sowohl eine E-Mail- als auch eine Terminverwaltung. Im Bereich der E-Mails möchte Microsoft mithilfe der neuen Fokus-Ansicht für einen besseren Überblick bei der täglichen E-Mail-Flut sorgen. Per Wischgesten lassen sich E-Mails hier löschen oder für einen späteren, frei definierbaren Zeitpunkt wiedervorlegen. Die vermeintlich wichtigsten Mails werden automatisch hervorgehoben und ein Filter-Button gestattet es, sich nur ungelesene, markierte oder Mails mit Anhängen anzeigen zu lassen. In die neue Outlook-App eingeflossen sind spürbar diverse Funktionen, die Microsoft aus der Übernahme der E-Mail-App Acompli gezogen hat. Die ehemaligen Acompli-Entwickler arbeiten nun im Office-Team bei Microsoft.

Dank des integrierten Kalenders muss man nun nicht mehr ständig zwischen zwei oder mehreren Apps hin und her wechseln. Am besten funktioniert dies natürlich in Kombination mit einem Microsoft Exchange Server. Angewiesen ist man hierauf allerdings nicht. Es lassen sich auch Konten von Outlook.com, iCloud, Google und Yahoo einbinden. Darüber hinaus finden man in den Einstellungen auch die Möglichkeit, Konten von OneDrive, Dropbox und box einzurichten. Diese können genutzt werden, um große Dateianhänge mittels dieser Online-Speicher zu versenden. Die neue App kann kostenlos über den foglenden Link aus dem AppStore geladen werden: Outlook für iOS



YouTube Direktlink

UPDATE: Eine kleine Anmerkung muss für die neue Outlook-App noch nachgeschoben werden. Wie sich inzwischen herausgestellt hat, stammt nicht nur das Look-and-Feel der App von Acompli, auch das Zustellkonzept wurde mit übernommen. Dies bedeutet, dass die App die Mails nicht direkt von den Mailservern abholt, sondern sie erst noch über die eigenen Server in den USA schleift. Dies wird auch in den Datenschutzbestimmungen der App dokumentiert, wo es heißt: "Wir bieten einen Dienst, der die Indizierung und Zustellung neuer Emails an ihr Gerät beschleunigt. Dies bedeutet, das unsere Dienste ihre ankommenden und ausgehenden Mails abrufen und über eine sichere Verbindung an ihr Gerät pushen." Dies sollte vor der Nutzung der App in jedem Fall bedacht werden. (mit Dank an alle Tippgeber!)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Hamburg und 10 weitere Städte jetzt im 3D-Flyover

Apple hat kürzlich elf weitere Städte zum Flyover-Modus in Apple Maps hinzugefügt. Neben Hamburg können nun auch Beziers (Frankreich), Brno (Tschechien), Cittadella (Italien), Clermont (Frankreich), Helsingborg (Schweden), Liverpool (England), Odense (Dänemark), Amarillo (Texas, USA), Aguadilla und Arecibo (beide Puerto Rico) im 3D-Modus aus der Vogelperspektive erkundet werden. Erst im...

Apple Maps: Hamburg und 10 weitere Städte jetzt im 3D-Flyover
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Qualcomm reduziert Umsatzprognose

Qualcomm Snapdragon

Je mehr Smartphones Apple verkauft, desto schwieriger hat es die Konkurrenz. Nun hat Chiphersteller Qualcomm seine Umsatzprognose korrigiert, mit dem Hinweis auf eine Veränderung im Anteil von Bestellungen bei Hersteller von High-end-Geräten (Samsung). Samsung, heißt es, wird nicht auf Qualcomm neuen Snapdragon 810 SoC vertrauen beim Galaxy S6. Nun hat der Chiphersteller seine Umsatz-Prognose für 2015 nach unten korrigiert. Man nennt Samsung nicht explizit, verweist in einer Stellungnahme jedoch auf eine Veränderung im Anteil der Bestellungen im High-end-Segment. Der Verzicht Samsungs auf den Snapdragon 810 dürfte Qualcomm an Volumen kosten. Während Qualcomm im vergangenen Quartal Rekordumsätze vorstellen konnte hat man (...). Weiterlesen!

The post Qualcomm reduziert Umsatzprognose appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stronghold Kingdoms

Schließt Euch tausenden von Spielern an, errichtet mächtige Burgen und kämpft um die Krone. Setzt Euch in einem mittelalterlichen Dorf nieder und erbaut eine furchteinflößende Festung, um es zu beschützen. Kämpft Euch durch das mittelalterliche Europa und andere Kontinente, um die Macht zu ergreifen. Übt Euch in politischen Machtkämpfen und schließt Pakte mit hinterhältigen Häusern. Führt Eure Gefährten in den Kampf um Ruhm und Ehre.

Wählt Euren eigenen Weg zum Thron und werdet König des ersten Stronghold MMO auf Mac!

Hauptmerkmale:

• Bauen Sie Ihre eigene Online-Burg – Lassen Sie die anstürmenden Feindesheere an Ihren Verteidigunsstellungen zerschellen und starten Sie anschließend den Gegenangriff!
• Errichten Sie das perfekte Dorf – Planen Sie den Grundriss Ihrer Siedlung, positionieren Sie sorgsam Gebäude, um die maximale Produktivität zu erreichen und sehen Sie schließlich dabei zu, wie Ihr Dorf zum Leben erwacht.
• Steigen Sie vom Bauern zum Baron auf – Vollführen Sie Ihren majestätischen Aufstieg durch die Ränge auf Ihrem Weg zur Macht. Halten Sie nicht eher inne, bis Sie selbst die Krone auf dem Haupt tragen.
• Erforschen Sie einen umfangreichen Technologiebaum – Sind Sie Landwirt, Händler, Diplomat oder Kriegsherr? Erforschen Sie neue Technologien, um die Konkurrenz zu überflügeln.
• Kämpfen Sie für Ihre Fraktion – Treten Sie einer Vereinigung bei, stellen Sie Ihre Truppen gegen Ihre Widersacher auf und kehren Sie als glorreicher Sieger mit dem feindlichen Banner zurück!
• Spielen Sie kostenlos! – Stronghold Kingdoms ist ein Free to Play-Titel, der weder ein Abonnement, noch Vorauszahlungen erfordert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice 4.4 mit zahlreichen Verbesserungen erschienen

Die Document Foundation hat die kostenlose Bürosoftware LibreOffice heute in der finalen Version 4.4 (198,6 MB, Englisch) veröffentlicht. LibreOffice 4.4 wartet mit einer Vielzahl an Verbesserungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nexus 6: Apple-Firmenübernahme verhinderte Fingerabdrucksensor

Dass Apple regelmäßig Start-Ups übernimmt und sich deren Know-How einkauft ist einschlägig bekannt, bisher hat man allerdings wenig darüber gehört, ob sich der kalifornische Konzern dadurch einen tatsächlichen Vorteil gegenüber Konkurrenten verschaffen konnte – abgesehen von eingesparten Lizenzkosten.

Den 4 betrachten

Nun hat jedoch der ehemalige Motorola-CEO Dennis Woodside in einem...

Nexus 6: Apple-Firmenübernahme verhinderte Fingerabdrucksensor
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 29. Januar (6 News)

An einem Spiele-Donnerstag darf unser News-Ticker natürlich nicht fehlen. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview16:55h | Universal

    “Evolve: Hunters Quest” neu von 2K

    2K hat mit Evolve: Hunters Quest (AppStore) ein offizielles Companion-Game zum erwarteten 4-gegen-1-Shooter Evolve (erscheint am 10. Februar 2015 für Xbox One, PS4 und PC) veröffentlicht. Die Universal-App ist ein Kampfspiel im Stil eines Match-3-Puzzles und kann kostenlos geladen werden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Neuerscheinung12:48h | iPad

    “Heroes of Might and Magic III – HD Edition” im AppStore erschienen

    Mit Heroes of Might and Magic III – HD Edition (AppStore) hat DotEmu heute eine überarbeitete Version des 1999 erschienenen PC-Klassikers im AppStore veröffentlicht. Die iPad-App kostet 9,99€ und wird in Kürze von uns noch einmal genauer vorgestellt.
    Heroes of Might and Magic III - HD Edition iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview11:06h | Universal

    Zwei neue Angry-Birds-Spiele im Soft-Launch

    Rovio hat aktuell zwei neue Angry-Birds-Spiele im Soft-Launch. In Kanada (AppStore) gibt es Angry Birds Stella POP!, ein Klon von Bubble Witch Saga (AppStore) und Co. Und in Thailand (AppStore) die Mischung aus Match-3-Puzzle und RPG Angry Birds Fight!. Wann die beiden Spiele weltweit verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt.
    Angry Birds Stella POP! iPhone iPadAngry Birds Fight! iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:28h | Universal

    “Tomb Raider II” erneut reduziert

    Auch wenn uns das Spiel nicht wirklich überzeugen konnte, wollen wir euch kurz darauf hinweisen, dass Tomb Raider II (AppStore) erneut von 1,99€ auf 0,99€ reduziert ist.
    Tomb Raider II iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:37h | iPad

    “Zero Age” erstmals kostenlos

    Das Puzzle-Adventure Zero Age (AppStore) kann aktuell kostenlos aus dem AppStore geladen werden. Normalerweise kostet die hier vorgestellte iPad-App 2,99€.
    Zero Age iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview07:57h | Universal

    “Dungeon Hunter V” kommt noch dieses Quartal

    Gestern hat der führende Publisher Gameloft neue Quartalszahlen verkündet. In diesem Zusammenhang wurde auch bekanntgegeben, dass das neue Dungeon Hunter V noch in diesem Quartal im AppStore erscheinen soll. Ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Insgesamt plant man rund 20 Neuveröffentlichungen für 2015, um den Umsatz von 227,3 Millionen € in 2014 in 2015 weiter zu steigern.
    Dungeon Hunter V iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

8 von 10 iPhone-Kunden kommen von anderen Plattformen

Apple hat mit dem Q1 2015 ein Rekordquartal erzielt. Noch nie machte ein Unternehmen etwa 18 Milliarden Dollar Gewinn in nur einem Jahresviertel. Einen erheblichen Anteil haben daran auch Nutzer, die von anderen Plattformen stammen. Denn die Anzahl an Leuten, die von Googles Android oder weiteren Geräten zu iOS wechselten, erreichte ein absolutes Maximum.

iPhone 6 564x317 8 von 10 iPhone Kunden kommen von anderen Plattformen

Das gab Apple CEO Tim Cook im Interview mit dem Wall Street Journal bekannt. Demnach seien lediglich 15 % der iPhone 6 Käufer Bestandskunden. Die restlichen Anwender sind von anderen Betriebsystemen – überwiegend von Android – zum neuen Apple-Smartphone gewechselt. Cook blickt daher optimistisch auf die kommenden Quartale. Zwar sei ein erneutes Wachstum von 30 % im Vergleich zum Vorjahr nicht zu erwarten, die Tatsache, dass aber viele aktuelle iPhone-User noch nicht beim iPhone 6 zugeschlagen haben, lässt den CEO aber dennoch positiv denken, sodass ein Wachstum von 14 %-20 % zu erwarten sei.

Diesen Aussagen zum Trotz prognostizieren Analysten von Thomson Reuters ein deutlich geringes Wachstum bis zum Ende des Finanzjahres Ende September. Sie gehen davon aus, dass eine Steigerung von lediglich 4% machbar seien. Doch auch da kann der Apple CEO entgegenwirken. Denn der Verkauf der Apple Watch ab April und die Verbreitung von Apple Pay könnten den nächsten Quartalszahlen einen erneuten Schub verpassen. Rosige Zeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Fahrenheit Indigo Prophecy [mit Video]

Das Spiel Fahrenheit Indigo Prophecy wurde vor 10 Jahren veröffentlicht, ist ein Klassiker und heute endlich im App Store erschienen – unsere klare App des Tages.


Das Game ist universal, mixt Film- und Spiel-Elemente und lässt Euch in die Rollen von mehreren verschiedenen Charakteren schlüpfen. Die Rollen werden regelmäßig getauscht. So setzt sich die Story zusammen und es entsteht zusätzliche Spannung.

Grauenvolle Geheimnisse

Die Geschichte dreht sich rund um Lucas Kane, der von unheimlichen Albträumen heimgesucht wird und in Trance unbewusst Morde begeht. Er will wissen, was vor sich geht und kommt dabei grauenvollen Geheimnissen auf die Spur. Weitere spielbare Charaktere sind zum Beispiel die beiden Polizisten, die gegen ihn ermitteln.

Fahrenheit Screen1

Fahrenheit Screen2

Ihr müsst im Spiel viele Entscheidungen treffen, die sich auf das restliche Gameplay und Ende des Spiels auswirken. So könnt Ihr zum Beispiel ein Kind retten, welches gerade ertrinkt. Jedoch ist der Polizist in der Nähe, der Euch beim ersten Mord am Tatort gesehen hat. Wie entscheidet Ihr Euch? Die Story ist sehr spannend erzählt und gut vertont. Seit der Ur-Fassung wurden schärfere Grafiken, Controller-Support und eine verbesserte Bedienung hinzugefügt.

Deutsches Sprachpaket kostenlos

Ein Pflicht-Download, den Ihr nicht bereuen werdet. Und wichtig: Das eigentlich englische Game lässt sich per kostenlosem In-App-Sprachpaket auch auf Deutsch genießen. (ab iPhone 5, ab iOS 7, deutsch)

Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € (uni, 1885 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3: Update stopft Lücke für Jailbreak - Jailbreaker sollten erstmal nicht aktualisieren

Vor ein paar Tagen erschien iOS 8.1.3 - normalerweise gibt es Grund zur Freude, da Apple hier Fehlerkorrekturen vorgenommen sowie die Leistung und Stabilität des Betriebssystems verbessert hat. Nutzer von Jailbreaks haben allerdings weniger zu Lachen, denn mit dem Update hat Apple auch die Lücke geschlossen, die TaiG ausnutzte, um einen Jailbreak für iOS 8.1.2 zu bieten. Wer also ein gejailbreaktes iPhone nutzen möchte, der sollte vom Update erst einmal Abstand halten - wenigstens so lange, bis ein Jailbreak für iOS 8.1.3 verfügbar ist.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LastPass: Kostenloser Passwortmanager

LastPass ist ein preisgekrönter Passwortmanager, der Ihre Passwörter speichert und Ihnen sicheren Zugriff dazu von jedem Computer und mobilen Gerät gibt. Mit LastPass müssen Sie sich nur ein Passwort merken – Ihr LastPass Masterpasswort. LastPass füllt Ihre Anmeldungen für Sie aus und synchronisiert Ihre Passwörter überall, wo Sie sie brauchen.

Diese App erfordert unseren Premiumdienst, aber Sie können die App kostenlos herunterladen und sich für eine 2-wöchige Testversion anmelden. Wenn Sie fertig sind, können Sie in der App mit iTunes auf Premium erweitern.

Schlüsselfunktionen:

• Synchronisieren Sie alle Passwörter und Anmeldungen zwischen all Ihren Computern und Geräten
• Speichern Sie Nutzernamen und Passwörter für alle Ihre Onlinekonten und füllen Sie sie automatisch aus.
• Verwenden Sie die Kreditkarten und Shopping Profile, um das Onlineerlebnis zu verbessern
• Erstellen Sie sichere Notizen, um Ihre Mitgliedschaften, Kreditkarten und andere sensible Daten zu speichern.
• Suchen Sie nach Nutzernamen und Seiten in Ihrem Tresor
• Seiten in Ordnern organisieren
• Aktivieren Sie die mehrstufige Anmeldung und PIN Abfragen, um Ihr Konto abzusichern
• Teilen Sie Anmeldedaten mit Freunden und Familie
• Offline-Zugriff auf ihre Daten über die Browsererweiterung und Apps
• LastPass hat Ihren Schlüssel nicht – nur SIE können auf Ihre Daten zugreifen

Die Premiumfunktionen Umfassen:

• Unbegrenzter mobiler Zugriff von allen Smartphones und Tablets
• Freigegebener Familienordner, um einen Ordner mit Anmledungen und Notizen mit Freunden und Familie zu teilen.
• Zusätzliche mehrstufige Authentifizierungsoptionen
• Offline-Zugriff auf ihre Daten über die mobilen Apps (Sie müssen sich mindestens einmal anmelden, um Ihre Daten zu sichern)
• Kürzlich integrierte LastPass Safari Erweiterung
• LastPass und TouchID verwenden, um Anmeldungen im Internet auszufüllen

Vorteile der Verwendung eines Passwortmanagers:

• Vergessen Sie nie ein anderes Passwort
• Erstellen Sie starke Passwörter, an die Sie sich nicht erinnern müssen
• Passwörter werden automatisch eingetragen, wenn Sie Ihre Webseiten besuchen – weniger Tipparbeit!
• Teilen Sie Passwörter sicher mit Freunden und Familie
• Machen Sie sich nur noch Gedanken um ein Masterpasswort

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 29. Januar (7 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:25 Uhr – Apple Store: Back to School in Down Under +++

In Australien und Neuseeland hat Apple die jährliche Aktion “Back to School” gestartet, bei der Schüler und Studenten beim Kauf eines Mac, iPhone oder iPad mit Gutscheinen belohnt werden. Bei uns in Deutschland startet die Aktion im Sommer.

+++ 15:25 Uhr – Animation: So schnell verdient Apple +++

Auf dieser Webseite gibt es eine tolle Animation. Sie zeigt euch, wie schnell Apple Geld verdient und wie viele iPhones, iPads und Macs verkauft werden.

+++ 11:19 Uhr – Musik: George Ezra-Album nur 4,49 Euro +++

Das Musik-Album “Wanted On Voyage” von George Ezra kostet bei iTunes gerade nur 4,49 Euro (iTunes-Link) statt 8,99 Euro. Mit dabei sind die Songs “Blame It on me” oder auch “Budapest”.

+++ 9:42 Uhr – Microsoft: Outlook für iPhone geplant +++

Wie Microsoft angekündigt hat, wird es demnächst eine Outlook-App für iOS und Android geben. Dazu soll die Technologie des für 200 Mio. US-Dollar gekauften E-Mail-Dienst Accompli zum Einsatz kommen.

+++ 7:08 Uhr – Gameloft: 227,3 Millionen Euro Jahresumsatz +++

Der Spiele-Entwickler Gameloft hat seine Zahlen für das vergangene Jahr veröffentlicht. 227,3 Millionen Euro Umsatz wurden erzielt. Das ist zwar etwas weniger als im Vorjahr, auf Basis eines gleichbleibenden Wechselkurses allerdings 1 Prozent mehr. Interessant: Spiele, die vor 2014 erschienen sind, haben 90 Prozent des Umsatzes ausgemacht.

+++ 7:06 Uhr – Tweetbot: Bald zurück im Mac App Store +++

Tweetbot musste aus dem Mac App Store genommen werden, da Twitter keine neuen Nutzer mehr für die App erlaubte. Wie die Entwickler mitteilen, hat man sich nun wohl mit dem Kurznachrichten-Dienst auf eine Lösung einigen können. Tweetbot wird in Kürze wieder im Mac App Store erhältlich sein.

+++ 7:04 Uhr – I Am Bread: Verrücktes Spiel kommt in den App Store +++

Bisher nur für Computer und Konsolen erhältlich, wird Bossa Studios in diesem Jahr “I Am Bread” in den App Store bringen. In dem Spiel ist man ein Toast und sucht eine Möglichkeit, getoastet zu werden. Das klingt verrückt, ist es auch. Ein Titel, den ihr definitiv im Hinterkopf behalten solltet!

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 29. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 30. Januar: Trotz Kritik will Facebook neue Nutzungsbedingungen einführen

Facebook

Am morgigen Freitag treten Facebooks neue Nutzungsbedingungen in Kraft. Danach will das Unternehmen das Surfverhalten seiner Mitglieder auswerten und für Werbeanzeigen nutzen. Datenschützer und Politiker kritisierten das – vergeblich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook will eure Standortdaten: Neue Datenrichtlinie tritt Freitag in Kraft

zuckKurz zur Erinnerung: Ab Morgen tritt die neue Datenrichtlinie (Facebook schreibt explizit nicht “Datenschutzrichtlinie”) des sozialen Netzwerkes Facebook in Kraft und wird, Überraschung, mit eurem ersten Login nach dem 30. Januar automatisch akzeptiert. Grund genug, sich vielleicht noch mal fünf Minuten Zeit zu nehmen, um die hier zusammengefassten  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus: Falsche Schutzhülle, schlechtes Foto

Die Stiftung Warentest hat sich in der Februar-Ausgabe dem Thema Fotoqualität beim iPhone 6 Plus angenommen.

Die Warentester weisen darauf hin, dass bestimmte Hüllen beim iPhone 6 Plus zu einer schlapperen Qualität der geschossenen Bilder führen können. So heißt es dort:

“Magnete in Verschlüssen von Hand­yhüllen können die Bild­qualität des iPhone 6-Plus verschlechtern. Die Magnetwellen beein­flussen den optischen Bild­stabilisator. Das macht die Aufnahmen unscharf. Wer diesen Effekt fest­stellt, sollte seine Hülle probeweise abnehmen und die Bild­qualität anschließend vergleichen.”

Vor allem lassen sich solche Magneten in sogenannten Flip Covern finden. Sie verschließen das iPhone. Doch die Auswirkung von Magneten ist unterm Strich bekannt. Auch Apple hat immer mal wieder darauf hingewiesen, dass der Bildstabilisator sich falsch ausrichten kann, wenn der Kamera-Motor magnetisch angeszogen wird. Dennoch lohnt es sich durchaus, dem Tipp der Warentester zu folgen, wenn Ihr mit den geschossenen Fotos nicht zufrieden seid.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus Ansicht 1

(Autor: Toby) 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (29.1.)

Heute ist Donnerstag, der 29. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Knock-Knock Knock-Knock
(16)
4,99 € 2,99 € (uni, 269 MB)
AZT:Teleporter HD
(19)
1,99 € Gratis (iPhone, 306 MB)
Angry Zombies !! Angry Zombies !!
(393)
0,99 € Gratis (iPhone, 43 MB)
Gangster Granny Gangster Granny
(139)
0,99 € Gratis (uni, 168 MB)
Gangster Granny 2: Madness
(49)
0,99 € Gratis (uni, 88 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Kingdoms
(6)
3,99 € 1,99 € (ui, 20 MB)
Reiner Knizia Reiner Knizia's Money
(35)
2,99 € 0,99 € (uni, 32 MB)
Blowup!! Blowup!!
(84)
1,99 € Gratis (uni, 69 MB)
Blowup!! Casual Blowup!! Casual
(9)
1,99 € Gratis (uni, 16 MB)
ThinkO ThinkO
(11)
1,99 € 0,99 € (uni, 116 MB)
Battle Riders Battle Riders
(16)
0,99 € Gratis (uni, 249 MB)
Galaxia Chronicles Galaxia Chronicles
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 310 MB)
Nameless: the Hackers RPG
(104)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 87 MB)
Tomb Raider II Tomb Raider II
(85)
1,99 € 0,99 € (uni, 293 MB)
Warhammer Quest Warhammer Quest
(677)
4,99 € 1,99 € (uni, 803 MB)
Zero Age Zero Age
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (iPad, 193 MB)

Warhammer 40,000: Carnage
(120)
6,99 € 0,99 € (uni, 94 MB)

Findit (HD) - 200 Pictures Findit (HD) - 200 Pictures
(5)
1,99 € Gratis (iPhone, 60 MB)

Line Cmd Line Cmd
(13)
0,99 € Gratis (iPhone, 24 MB)

nulis nulis
(15)
0,98 € Gratis (uni, 9.2 MB)

BLiP BLiP
(170)
1,79 € 0,99 € (uni, 14 MB)

Words With Monsters Words With Monsters
(6)
2,99 € 0,99 € (uni, 32 MB)

Icarus-X Icarus-X
(260)
2,99 € Gratis (uni, 21 MB)

FMX Riders FMX Riders
(512)
2,99 € Gratis (uni, 49 MB)

Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(67)
1,99 € 0,99 € (uni, 145 MB)

GyrOrbital GyrOrbital
(17)
0,99 € Gratis (uni, 1.4 MB)

Cryptica Cryptica
(269)
1,99 € 0,99 € (uni, 29 MB)

Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(34)
1,99 € 0,99 € (uni, 68 MB)

Time Surfer Time Surfer
(42)
0,99 € Gratis (uni, 30 MB)

Time Trap - versteckte Objekte Time Trap - versteckte Objekte
(1809)
1,99 € 0,99 € (uni, 284 MB)

Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(94)
5,99 € 4,99 € (uni, 264 MB)

99 Bricks Wizard Academy 99 Bricks Wizard Academy
(42)
2,99 € Gratis (uni, 59 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SoundCloud fürs iPad mit neuem Design

soundcloud-headerDie SoundCloud-App für iOS präsentiert sich auf dem iPad umfassend überarbeitet in Version 3.7.1. Nehmen wir das Update doch gleich mal zum Anlass, euch diesbezüglich ordentlich in die Rippen zu stoßen. Das Angebot auf SoundCloud kann sich wirklich sehen lassen und die Benutzung macht mit dem neuen iPad-Interface deutlich mehr ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29.1.)

Am heutigen Donnerstag, 29. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

CoPilot Premium Europa HD - GPS Navi-App mit Offline-Karten CoPilot Premium Europa HD - GPS Navi-App mit Offline-Karten
(268)
44,99 € 39,99 € (uni, 37 MB)

Phone Drive Phone Drive
(444)
1,99 € 0,99 € (uni, 22 MB)

Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 3.9 MB)

Awesome Mails - send rich photo emails with hyper links! Awesome Mails - send rich photo emails with hyper links!
(31)
9,99 € 1,99 € (iPad, 9.6 MB)

Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit Windy ~ Schlaf Entspannung Meditation und Achtsamkeit
(1184)
2,99 € 0,99 € (uni, 90 MB)

Ticwow 2 - Learn English Grammar Ticwow 2 - Learn English Grammar
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (uni, 30 MB)

iAnnotate PDF iAnnotate PDF
(1155)
9,99 € 4,99 € (iPad, 32 MB)

Workflow: Powerful Automation Made Simple
(193)
4,99 € 1,99 € (uni, 17 MB)

Duet Display Duet Display
(212)
15,99 € 7,99 € (uni, 8 MB)

Textkraft Pocket Textkraft Pocket
(13)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 28 MB)

ListBook - Lists done right ListBook - Lists done right
(35)
2,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)

Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management
(192)
5,99 € 2,99 € (uni, 31 MB)

Notebooks 7 Notebooks 7
(52)
12,99 € 5,99 € (uni, 9.7 MB)

miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen
(2755)
1,99 € 0,99 € (uni, 14 MB)

Notes Plus Notes Plus
(727)
9,99 € 4,99 € (iPad, 41 MB)

Awesome Calendar Awesome Calendar
(107)
4,99 € 2,99 € (uni, 13 MB)

CARROT To-Do - Talking Task List CARROT To-Do - Talking Task List
(162)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 3.2 MB)

Procraster - Tasks, Stats & Self-Help Procraster - Tasks, Stats & Self-Help
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (uni, 6.8 MB)

Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(930)
4,99 € 1,99 € (uni, 15 MB)

Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(643)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 20 MB)

Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(144)
9,99 € 4,99 € (iPad, 20 MB)

GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager
(48)
4,99 € 1,99 € (uni, 14 MB)

TomTom D-A-CH TomTom D-A-CH
(1226)
33,99 € 29,99 € (uni, 497 MB)

Notability Notability
(1462)
8,99 € 2,99 € (uni, 36 MB)

Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
6,99 € 2,99 € (uni, 3.9 MB)

Musik

iMPC iMPC
(75)
6,99 € 3,99 € (iPad, 292 MB)

Electronic Piano Synthesizer Electronic Piano Synthesizer
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (iPad, 4.4 MB)

Mobile Music Sequencer Mobile Music Sequencer
(34)
15,99 € Gratis (uni, 193 MB)

Synth Arp & Drum Pad Synth Arp & Drum Pad
(78)
7,99 € Gratis (iPad, 81 MB)

Keyboard Arp & Drum Pad Keyboard Arp & Drum Pad
(35)
3,99 € Gratis (iPad, 8.3 MB)

Foto/Video

XnSketch XnSketch
(44)
1,99 € Gratis (uni, 10 MB)

ProCam XL 2 - Kamera und Foto- / Video-Editor ProCam XL 2 - Kamera und Foto- / Video-Editor
(108)
1,99 € Gratis (iPad, 27 MB)

MocaDeco - Visual Creator MocaDeco - Visual Creator
(174)
1,99 € Gratis (iPhone, 71 MB)

BlackCam - Black&White Camera BlackCam - Black&White Camera
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Fisheye Plus Pro Fisheye Plus Pro
(89)
0,99 € Gratis (iPhone, 35 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
1,99 € 0,99 € (uni, 46 MB)

Kinder

Die Weltraumfahrt von Vincent dem Ameisenbär Die Weltraumfahrt von Vincent dem Ameisenbär
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (uni, 115 MB)

The Legend of Momotaro The Legend of Momotaro
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (iPad, 171 MB)

Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D
(680)
4,99 € 3,99 € (uni, 92 MB)

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lamp and Vamp: Taktisches, rundenbasiertes Puzzle um einen blutrünstigen kleinen Vampir

Vampire meiden das Tageslicht wie der Teufel das Weihwasser – das ist allgemein bekannt. In Lamp and Vamp sollte man diese Tatsache im Auge behalten.

Lamp And Vamp 1 Lamp And Vamp 3 Lamp And Vamp 2 Lamp And Vamp 4

Lamp and Vamp (App Store-Link) ist am ehesten in die Kategorie der rundenbasierten Puzzle-Spiele einzuordnen und lässt sich seit dem gestrigen 28. Januar zum einmaligen Kaufpreis von 1,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen. Das nur 12 MB große Game erfordert mindestens iOS 6.0 auf dem iPhone oder iPad und verfügt bis dato nur über eine englische und französische Lokalisierung.

Das in einer witzigen Pseudo-Retro-Grafik gehaltene Lamp and Vamp verlangt vom Spieler strategisches Denken, um zum Erfolg zu kommen. Als kleiner Vampir, der auf der Suche nach einem neuen Schloss ist, durchquert man in zahlreichen Leveln einen Ort – leider ist dieser gespickt mit allerhand Vampirjägern, die es auf das Leben des kleinen Blutsaugers abgesehen haben.

Ziel des Spiels: Unentdeckt den eigenen Sarg erreichen

Auf einer Art Spielfeld mit sechseckigen Feldern bewegt man sich Zug um Zug voran, um am Ende zu einem Sarg zu gelangen, der das Bestehen des jeweiligen Levels bedeutet. Neben einigen Bäumen und Häusern sind es vor allem die Vampirjäger mit ihren Waffen und Lampen, die dem Protagonisten den Garaus machen wollen und als größte Hindernisse anzusehen sind. Um sie kann man entweder im Schutz des Schattens einen großen Bogen machen, oder sie, sofern man sich direkt neben ihnen auf einem Schattenfeld befindet, hinterrücks aussaugen und dadurch wichtige Lebenspunkte sammeln.

Als weitere Fortbewegungs-Möglichkeit bietet sich in Lamp and Vamp zudem ein Fledermaus- oder Geist-Modus an – während mit ersterem Hindernisse wie Häuser oder Bäume problemlos überflogen werden können, wird man mit Hilfe des Geist-Features unsichtbar und kann sich an den Jägern unbemerkt vorbeischleichen, und das sogar im hellen Lichtschein. Einen großen Nachteil hat der Geist-Modus jedoch: Er kostet pro Zug viele Lebenspunkte. Mit diesen Aktionen sollte man also vorsichtig haushalten.

Lamp and Vamp verfügt über ein Belohnungs-System

Wurde man nach einem eigenen Zug im Anschluss von den Vampirjägern entdeckt, hilft nur noch eines: Sich sofort wieder in den Schatten zu verziehen und das Ziel, den Sarg, schnell zu erreichen. Ansonsten wird man durch die Angriffe der Jäger binnen weniger Züge schachmatt gesetzt, und die Partie ist beendet. Glücklicherweise bietet Lamp and Vamp überdies ein kleines Belohnungs-System nach jedem erfolgreich beendetem Level: So kann aus drei verschiedenen Vorteilen gewählt werden, beispielsweise weniger Schaden bei Angriffen zu nehmen, mehr Lebensenergie beim Aussaugen von Jägern zu bekommen, oder weniger Lebenspunkte für den Geist-Modus abgezogen zu bekommen.

Eine Anbindung an das Game Center von Apple sorgt für zusätzliche Motivation, außerdem gibt es bei jedem neuen Start des Spiels zufällig generierte neue Level. Auf diese Weise erlebt man bei jeder Lamp and Vamp-Partie etwas Neues und beugt Langeweile vor. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist trotzdem überdurchschnittlich hoch angesetzt – ganz einfach wird einem das Hide-and-Seek-Gameplay nicht gemacht. Nichts destro trotz ist Lamp and Vamp eine tolle Neuerscheinung, und das nicht nur für alle Fans von taktischen Puzzle-Games.

Der Artikel Lamp and Vamp: Taktisches, rundenbasiertes Puzzle um einen blutrünstigen kleinen Vampir erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android vs. iOS: Deshalb besitzt das iPhone die besseren Apps

Weltweit nutzen sehr viel mehr Menschen Android-Smartphones als iPhones. Die Downloads von Android-Apps sind deshalb wie zu erwarten sehr viel höher als die Downloads von iOS-Apps. Trotzdem generiert der iOS-App-Store deutlich mehr Umsatz als der Google Play Store. Die Konsequenz für viele App-Entwickler ist, dass sie zuerst Programme für das iPhone schreiben, die zudem oft besser gestaltet sind als ihre Android-Äquivalente.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple steigert Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 42 Prozent

Vor zwei Tagen hat Apple die Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal bekannt gegeben. Niemals zuvor konnte Apple mehr iPhones und Macs verkaufen und niemals zuvor konnte der Hersteller mehr Gewinn und Umsatz in einem Drei-Monatszeitraum vorweisen.

apple_logo_kudamm_61px

Allerdings weiß Apple auch, dass man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen darf, sondern in die Zukunft blicken muss. Aus einem Schreiben an die US Börsenaufsicht (via AI) geht hervor, dass Apple im fiskalischen Q1/2015 seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Vergleich zum Vorjahresquartal um 565 Millionen Dollar bzw. 42 Prozent gesteigert hat. Apple gab 1,9 Milliarden Dollar im vergangenen Quartal für R&D aus. Im Vergleich zum vierten Quartal 2014 stellt diese eine Steigerung um 215 Millionen Dollar dar.

Im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen liegt Apple mit seinen Ausgaben zu Forschung und Entwicklung deutlich zurück. Apple konzentriert sich allerdings auf wenige Produkte und investiert die Ausgaben für R&D somit auch recht gezielt. Aus dem Schreiben an die Börsenaufsicht geht weiter hervor, dass das Unternehmen fest daran glaubt, dass die Ausgaben in diesem Bereich sehr wichtig für die Zukunft und das Wachstum von Apple sind. Neue und aktualisierte Produkte gehören zur zentralen Strategie des Unternehmens. In welchem Bereich Apple entwickelt und forscht, hat der iPhone-Hersteller selbstverständlich nicht bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (29.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Donnerstag, 29. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Better Rename 9 Better Rename 9
(88)
19,99 € 0,99 € (6 MB)

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(275)
19,99 € 9,99 € (10 MB)

Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(193)
9,99 € 4,99 € (13 MB)

MindNode Pro MindNode Pro
(131)
19,99 € 9,99 € (3.5 MB)

Intensify Intensify
(49)
24,99 € 19,99 € (24 MB)

Notability Notability
(105)
5,99 € 2,99 € (26 MB)

iA Writer Pro iA Writer Pro
(98)
19,99 € 9,99 € (9.2 MB)

Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1014)
9,99 € 4,99 € (13 MB)

Unibox Unibox
(213)
19,99 € 9,99 € (7.1 MB)

Dropzone 3 Dropzone 3
(60)
4,99 € 1,99 € (13 MB)

Outline Outline
(78)
39,99 € 9,99 € (36 MB)

oneSafe oneSafe
(26)
19,99 € 9,99 € (33 MB)

iStudiez Pro iStudiez Pro
(276)
9,99 € 4,99 € (39 MB)

mSecure - Password Manager mSecure - Password Manager
(81)
19,99 € 4,99 € (11 MB)

Get Plain Text Get Plain Text
(9)
2,99 € Gratis (1.3 MB)

WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

Spiele

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(45)
19,99 € 4,99 € (10927 MB)

Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
1,99 € 0,99 € (21 MB)

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(45)
21,99 € 4,99 € (10927 MB)

GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(14)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(96)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Matthias’ App der Woche: Powder

(Re-Upload) App der Woche4 wp-content/uploads/2014/04/10306897_570494663057959_909860706_n.jpg # Matthias' App der Woche

Herzlich Willkommen, zu einer neuen Ausgabe meiner App der Woche. Einmal mehr möchte ich euch ein tolles Spiel vorstellen. Nachdem ich vor 14 Tagen das Spiel Linebound vorgestellt habe, geht es heute um ein Spiel, welches uns in Österreich ganz besonders liegen sollte. Es handelt sich nämlich um ein Alpines Spiel. Und damit geht es heute um:

Powder

Das Spielprinzip könnte simpler und minimalistischer kaum sein.  Ziel ist dabei, den Ski fahrenden Punkt sicher durch enge Passagen zwischen Bäumen und anderen Hindernissen hindurch zu steuern. Bei der Gratis-App kann man sowohl am iPhone als auch am iPad sein Glück versuchen.

Powder_01

Der Endlos-Racer fällt vor allem durch die minimalistische Grafik und das einfache Spielprinzip auf. Dabei fällt besonders die einfache Steuerung auf. Ein tippen auf die linke Bildschirm Seite lässt den Racer nach links carven, auf der rechten Bildschirm Seite carvt man eben nach rechts. Durch ein doppeltes Antippen kann man sich noch aus den brenzligsten Situationen retten, da man damit einen kleinen Sprung macht und sich somit über ein paar Hindernisse retten kann.

Powder_02

Doch das einfache Prinzip wird schon nach wenigen Metern extrem schwierig, da man, wie im richtigen Ski fahren auch, immer schneller wird. Durch das Springen wird man noch schneller und somit ist am Anfgang schon nach wenigen Metern Schluss.

Powder_03

Fazit:

Warum spiele ich Powder? Das Spiel verfolgt das selbe Prinzip wie zum Beispiel Flappy Bird. Nämlich Frust! Es kann doch nicht sein, dass man bereits nach 100 Metern im Baum steckt. Gleich noch mal versucht. Mit der Zeit wird man immer besser und das Spiel macht einen schnell süchtig. Weiters ist die App auch noch gratis, damit kann ich euch wirklich nur empfehlen die App einmal auszuprobierenö

Powder - Alpine Simulator Powder - Alpine Simulator
Preis: Kostenlos

Was passiert nächste Woche?

Für die nächste Woche dürft ihr euch eine App aussuchen, die ich testen soll. Ich bitte euch bis Sonntag mir zu schreiben, welche App ihr haben wollt. Dabei ist es mir komplett egal was das für eine App ist ob Spiel, News App usw. Hinterlasst mir einfach ein Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibt mir eine E-Mail an matthias@apfellike.com oder ihr könnt mich auf Twitter unter @matthias_apple erreichen.

Ich hoffe euch hat diese Ausgabe gefallen. Bis nächste Woche bei meiner App der Woche

The post Matthias’ App der Woche: Powder appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Outlook for iOS

Die offizielle Microsoft-Outlook-App für iPhone und iPad!

Outlook ist eine kostenlose E-Mail-App, mit der Sie unterwegs mehr erledigen können. Genießen Sie die vereinheitlichte Ansicht für E-Mails, Kalenderdaten, Kontakte und Anhänge. Outlook hebt automatisch Ihre wichtigsten Nachrichten von all Ihren E-Mail-Konten hervor. Wischen Sie, um Nachrichten schnell zu löschen, zu archivieren oder zur späteren Ansicht einzuplanen. Betrachten Sie bequem Ihren Kalender, teilen Sie Verfügbarkeitszeiten und planen Sie Meetings ein. Hängen Sie Dateien von Ihrem E-Mail-Konto, von OneDrive oder von Dropbox mit nur wenigen Berührungen an.

Outlook funktioniert mit Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, iCloud, Gmail und Yahoo Mail. 

—————————— 

Warum Outlook?

Verwalten Sie Ihren Posteingang
• Outlook sortiert Ihren Posteingang automatisch für Sie und hebt die wichtigsten E-Mails hervor. Weniger wichtige E-Mails landen im Ordner „Sonstige“. 
• Wischen Sie, um Nachrichten schnell zu löschen, zu archivieren oder zu planen.
• Planen Sie E-Mails, damit sie später wieder in Ihrem Posteingang auftauchen.

Mit Kalenderintegration
• Sie brauchen nicht mehr zwischen Ihren E-Mail- und Kalender-Apps hin- und herwechseln. Outlook integriert Ihren Kalender und erinnert Sie an Termine. 
• Finden Sie Zeiten, an denen Sie für Meetings verfügbar sind, und teilen Sie diese per E-Mail oder planen Sie ein Meeting ein.

Anhänge leicht gemacht
• Öffnen und hängen Sie Dateien mit nur wenigen Berührungen von Ihrem E-Mail-Konto, von OneDrive, von Dropbox oder von anderen Konten an. 
• Senden Sie große Dateien, selbst wenn Sie diese nicht auf Ihr Handy heruntergeladen haben.

Finden Sie alles in Sekundenschnelle
• Filtern Sie Ihren Posteingang mit einer Berührung und betrachten Sie nur Nachrichten, die entweder ungelesen sind, markiert wurden oder Anhänge enthalten. 
• Finden Sie schnell die richtigen Nachrichten, Personen und Dateien, indem Sie wenige Anfangsbuchstaben eintippen.
• Outlook zeigt Personen, mit denen Sie sich unterhalten, am häufigsten. Sie können auch bequem herunterblättern, um alle E-Mails, Meetings und Dateien von Korrespondenzen mit diesen Personen zu sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice 4.4 bringt zahlreiche Verbesserungen

LibreOffice 4.4 bringt zahlreiche Verbesserungen

In der neuen Version des Open-Source-Office-Pakets haben die Entwickler unter anderem die Oberfläche leicht überarbeitet und den Im- und Export von Dokumenten in Microsofts Dokumentformaten verbessert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Store: Musik- und Filmverkäufe gehen weiter deutlich zurück

Der App Store ist eine Erfolgsgeschichte - die sonstigen Bereiche des iTunes Stores konnten jedoch schon seit längerer Zeit nicht mehr mit Erfolgsmeldungen aufwarten . In fast allen Geschäftsfeldern läuft es für Apple blendend und die Wachstumsraten erstaunen viele Beobachter, bei Musik, Filmen und TV-Sendungen sieht es hingegen anders aus. Von 2012 auf 2013 ging der Umsatz um 5,7 Prozent zurüc...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “Radiation Island”: der Kampf ums Überleben auf einer einsamen Insel

Das für die “Sky Gamblers”-Spiele sowie Battle Supremacy (AppStore) bekannte Atypical Games hat heute sein neues Spiel Radiation Island (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die nur 2,99€ teure und rund 750 Megabyte große Universal-App ist ein Survival-Adventure auf einer riesigen einsamen Insel voller Gefahren und Geheimnissen.

-b1-Als Mitarbeiter des geheimen Philadelphia-Experiments bist du in einem Paralleluniversum auf einer einsamen Insel irgendwo im Teufelsmeer gestrandet. Hier scheinen zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges radioaktive Versuche stattgefunden zu haben. Doch so ganz genau ist das nicht bekannt.
-b2-Um dies zu ändern, die Geheimnisse der Insel zu lüften und schlussendlich auch einen Ausweg aus deiner durchaus verzwickten Lage zu finden, gilt es die geheimnisvolle, eigentlich idyllisch wirkende und doch so gefährliche Insel zu erkunden. Nach einigen kurzen Fingerübungen, die dich mit der Steuerung (erfolgt nach dem Dual-Stick-Prinzip über die linke und rechts Bildschirmseite) und den verschiedenen Menüs und Buttons vertraut machen, geht das Abenteuer in dem komplett deutschsprachig umgesetzten Spiel los. Die Steuerung war uns dabei auf einem iPhone 6 manchmal etwas ein Dorn im Auge, denn leicht ist es passiert, dass man statt sich umzuschauen oder zu bewegen auf den links und rechts angeordneten Waffen-Button gekommen ist. Auch die Nutzung des Inventars war teilweise etwas fummelig. Im Großen und Ganzen gibt es aber nur wenig zu meckern.
-b3-Insgesamt bietet der Titel drei Spielmodi bzw. Schwierigkeitsstufen: In “Erkundung” kannst du komplett ohne Stress die Insel erkunden, ohne Angst vor Feinden und dem Hungertod haben zu müssen. “Abenteuer” ist der Standard-Modus des Spieles, natürlich mit allerhand Gefahren. Hier verlierst du im Falle des Todes nur die gerade aktive Waffe. Noch extremer wird es in “Überleben” für erfahrene Spieler, denn hier verlierst du bei deinem Ableben alle Gegenstände im Inventar und auch sonst ist alles noch etwas schwieriger.
Durch das Erkunden der Wälder, verlassener Dörfer und Militäranlagen findest du immer wieder nützliche Dinge und Gegenstände, die du in dein Inventar aufnimmst und die dir in gewissen Situationen weiterhelfen oder aus denen sich Waffen und Werkzeuge craften lassen. Dabei immer im Auge behalten solltest du die Statusanzeigen für Gesundheit und Hunger, um vital und bei Kräften zu bleiben. Wichtig ist auch das Notizbuch oben rechts in der Ecke. Hier findest du Umgebungskarten, eine Liste überlebenswichtiger Aufgaben, Hilfen und mehr.
-b4-Doch so ganz alleine bist du anscheinend dann doch nicht auf der Insel. Während sich Hasen jagen lassen, um als Mahlzeit für neue Kräfte zu sorgen, greifen dich auf deinen “Spaziergängen durch die Einsamkeit” gerne auch mal Wölfe oder Bären an, vor denen du dich durch Flucht oder den Einsatz der gefundenen oder gebauten Waffen schützen kannst. Wenn Wildtiere alles wären, wäre es ja noch zu ertragen. Doch je näher du den Militäranlagen kommst, desto unwirtlicher wird das Ganze. Nicht nur radioaktive Strahlung, sondern auch allerhand Zombies, die ihre “Heimat” standhaft verteidigen und vor dir als Eindringling schützen, sorgen für unruhige Momente und den einen oder anderen Verlust von Lebensenergie.
-b5-Ein paar Bugs konnten oder mussten wir in unserem Abenteuer mit Radiation Island (AppStore) aber auch erleben, z.B. Wölfe, die in Baumstämmen festhängen oder erlegte Karnickel, deren Beute in der Luft schwebte. Aber bei einem so großen Open-World-Spiel kann dies vielleicht mal passieren und hat den Spielspaß auch nicht nachhaltig getrübt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps in der Übersicht [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen wie gewohnt jeden Donnerstag für Euch heraus.

Mit Direkt-Links geht’s gleich rein in die kompakte Übersicht. Unsere Empfehlungs-Liste:

Zur Kult-Serie Sons of Anarchy ist nun ein eigenes Game erhältlich:

Sons of Anarchy: The Prospect
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 406 MB)

Das Spiel überzeugt mit der extrem gut erzählten und spannenden Story:

Fahrenheit: Indigo Prophecy Remastered
Keine Bewertungen
9,99 € (uni, 1885 MB)

Sorgt dafür, dass der Verkehr an der Kreuzung möglichst reibungslos verläuft:

Traffic Buster Traffic Buster
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 45 MB)

Das Rollenspiel bietet eine offene und frei erkundbare Welt, eine lange Story und tonnenweise Inhalte:

Exiles Exiles
Keine Bewertungen
4,99 € (uni, 416 MB)

Ihr spielt einen Vampir, der auf dem Weg nach Hause ist und dabei das Licht meiden muss:

Lamp And Vamp Lamp And Vamp
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 11 MB)

Fliegt als kleine Partikel durch die 150 Missionen oder den endlosen Modus und sammelt die vorgegebenen Teile:

Particle Mace Particle Mace
Keine Bewertungen
2,99 € (uni, 70 MB)

In dem Platformer helft Ihr Ted dabei, alle Holzblöcke in den verschiedenen Leveln zu sammeln:

Ted the Jumper Ted the Jumper
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 32 MB)

Das Puzzle-Spiel kommt mit 100 Motiven, die Ihr wieder zusammensetzen dürft:

The Inner World - The Puzzle The Inner World - The Puzzle
Keine Bewertungen
1,99 € (iPad, 49 MB)

In dem Spiel schafft Ihr Euch einen eigenen Superhelden und interagiert mit diesem:

Playworld Superheroes Playworld Superheroes
Keine Bewertungen
3,99 € (uni, 286 MB)

Nach einer großen Katastrophe seid Ihr auf Euch allein gestellt. Geht auf die Jagd, sammelt Ressourcen und überlebt:

Radiation Island Radiation Island
(30)
2,99 € (uni, 711 MB)

Die App ist eine gut gelungene Mischung aus Rollenspiel und Pinball:


In dem Kartenspiel werden Poker, nordische Mythen und RPG-Elemente kombiniert:

RuneSpell Overture RuneSpell Overture
Keine Bewertungen
4,99 € (iPad, 238 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesnetzagentur plant Einführung von *-Rufnummern

Die Bundesnetzagentur lädt zu einer Anhörung über die Vergabe von *-Rufnummern in Deutschland ein. Hierbei sind Telefonanbieter aus Mobil- und Festnetzbereich eingeladen, um zu analysieren, ob Interesse an solchen Kurzwahlrufnummern besteht.

Hierbei könnte eine Rufnummer mit dem Asterisk (*) zusätzlich zu einer kostenfreien 0800-Rufnummer installiert werden. Dieses Verfahren wurde bereits in Österreich eingeführt und ermöglicht es so Kunden eine verkürzte Servicerufnummer anzurufen. Für Erotikdienste soll dieser Service nicht zur Verfügung stehen. Die Anhörung wurde auf dem 12.03.2015 gesetzt.

1422541829 Bundesnetzagentur plant Einführung von * Rufnummern

Die Rufnummern können nur Unternehmen beantragen, die ein Mindestgesprächsvolumen von 2.500 Minuten pro Monat erreichen. In der Anhörung soll herausgefunden werden, wie Anbieter dieses Vorhaben einschätzen.

Vorbild ist hier Österreich. Aktuell wird dieses Angebot von A1 Telekom Austria, der Österreichischen Post usw. genutzt. Derzeit werden aber die wenigsten der verteilten *-Nummern genutzt.

Das Verfahren wird dann so ablaufen, dass große Unternehmen ihre Festnetz- bzw. Mobilfunkanbieter kontaktieren können und diese dann die *-Rufnummer als Mediator verteilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ende des Jailbreaks: iOS 8.1.3 stopft von TaiG genutzte Sicherheitslücke

Jailbreaker sollten um iOS 8.1.3 erst einmal einen Bogen machen, denn Apple hat die Sicherheitslücke gestopft, die der TaiG-Jailbreak ausgenutzt hat. Das bedeutet, dass man aktualisierte Geräte nicht mehr mithilfe des TaiG-Jailbreaks “befreien” kann.

Apple hat am Dienstag neben OS X Yosemite 10.10.2 und den Quartalszahlen auch iOS 8.1.3 veröffentlicht. Was in der Liste der Änderungen nicht zu finden war, waren Details über die Änderungen bezüglich Sicherheitslücken und die sind für Jailbreaker durchaus gravierend.

Denn der aus China stammende Jailbreak TaiG nutzte eine Sicherheitslücke, um sich Administrator-Rechte auf dem iOS-Gerät zu beschaffen und so die Restriktionen von Apple auszuhebeln. Diese ist in der aktuellen Version 8.1.3 aber offensichtlich behoben. Das jedenfalls geht aus Berichten auf Twitter hervor. Auch Apples eigene Webseite, die gestopfte Sicherheitslücken thematisiert, nennt bei vier Problemen das “TaiG Jailbreak Team” als Finder der Lücken.

Wer also sein iPhone, iPad oder iPod touch mit einem Jailbreak versehen will, sollte auf iOS 8.1.2 bleiben. Wer schon aktualisiert hat, kann sein Glück mit einem Downgrade versuchen, wobei nicht bekannt ist, wie lange Apple noch iOS 8.1.2 signieren wird. Wenn Apple dies nicht mehr tut, ist ein Downgrade nicht mehr möglich. Man darf davon ausgehen, dass die Jailbreak-Community inzwischen auf der Suche nach neuen ausnutzbaren Sicherheitslücken für einen neuen Jailbreak ist, bis dahin darf iOS 8.1.3 aber als unknackbar gelten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Apples Set-Top-Box auf dem Abstellgleis – wieso die Konkurrenz auf der Überholspur ist?

Der gestrige Rekord von Apple war in aller Medien-Munde. Dafür verantwortlich war in erster Linie der Verkauf des iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie der damit verbundene chinesische Markt, der riesige Absätze verzeichnete. Auch der Mac und andere Apple Produkte haben dazu beigetragen. Bei Apple TV sieht es etwas anders aus. Hier gingen die Verkaufszahlen letztes Jahr sogar zurück. Doch: Wieso eigentlich?

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Transit mit Widget: Nahverkehrs-App für Berlin, Hamburg und Ulm

hieDer ÖPNV-Wegweiser Transit lässt sich leider noch nicht in ganz Deutschland einsetzen. Im Gegensatz zu Nextr, AllRyder oder auch dem DB Navigator, die alle von Kiel bis Konstanz genutzt werden können, versteht sich Transit nur auf Berlin, Hamburg und Ulm. Hier kann die jetzt aktualisierte App für innerstädtische Reisen im ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch wird im April erscheinen

Tim Cook hat sich erstmals konkreter zu einem Veröffentlichungstermin der Apple Watch geäußert. Die smarte Uhr wird im April erhältlich sein, so der Apple-CEO bei der Frage-und-Antworte-Runde im Rahmen der Präsentation der Quartalsergebnisse. April sei dabei laut Cook noch im Zeitraum „Anfang 2015“, der bei der Präsentation der Apple Watch im Oktober als grober...

Apple Watch wird im April erscheinen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ted the Jumper: Tolles neues Puzzle-Game von Bulkypix in wunderschöner 3D-Optik

Ihr sucht noch nach einem ansprechenden Puzzle-Spiel für zwischendurch? Et voilà, hier kommt Ted the Jumper.

Ted the Jumper 1 Ted the Jumper 2 Ted the Jumper 3 Ted the Jumper 4

Ted the Jumper (App Store-Link) steht seit dem gestrigen 28. Januar im deutschen App Store zum kleinen Preis von 99 Cent zum Download bereit. Für letzteren wird neben 33,2 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 6.0 oder neuer benötigt. Entgegen der Information im App Store gibt es für Ted the Jumper bereits eine deutsche Sprachversion.

Das Ziel dieses äußerst hübsch anzusehenden Puzzle-Games ist es, zu springen, und dadurch dem kleinen Protagonisten Ted zu helfen, alle Holzblöcke des jeweiligen Levels einzusammeln. Das Besondere an dieser Vorgabe: Ted kann nur nach links, rechts oder geradeaus springen – diagonale Sprünge oder ein Satz rückwärts sind nicht möglich.

Mit diesen Voraussetzungen tippt man in der Rolle von Ted nach und nach auf die auf einer wunderschön gestalteten Wasseroberfläche mit realistischen Wellenbewegungen befindlichen Holzblöcke, um nach und nach auf sie zu springen und sie vom Bildschirm zu löschen. Erst wenn man auch den letzten Holzblock erreicht hat, ist das Level erfolgreich beendet.

Über 100 Level sorgen für jede Menge Rätselspaß

Gespielt wird in insgesamt vier verschiedenen Welten à 32 Level sowie in drei unterschiedlichen Spiel-Modi: Geschichte (vier Welten mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad), Training (endloses Spiel mit automatisch generierten Leveln) und Wettbewerb (Lösen von fünf Leveln auf Zeit und Vergleich mit Freunden). Je nachdem, wie erfolgreich man die Rätsel abgeschlossen hat, eröffnen sich weitere Welten, und können auch Hilfeoptionen wie rückgängig gemachte Züge oder Tipps zur Lösung des Levels in Anspruch genommen werden.

Besonders schön: Es gibt auch nach genauerem Hinsehen offensichtlich keine In-App-Käufe, so dass ganz entspannt und auch ohne lästige Werbebanner gespielt werden kann. Denn trotz der Einbindung des Game Centers zum Teilen von Erfolgen und Highscores sorgt ein zusätzliches Feature für weitere Entspannung: Die Entwickler von Ted the Jumper haben eine Möglichkeit geschaffen, das Wellenspiel der Wasseroberfläche in einem freien Modus nutzen zu können, ohne ein Level beginnen zu müssen.

Die Grafiken dieser Demonstration sind auf meinem iPad Air 2 höchst eindrucksvoll und zeigen auf, was mit neuen Geräte-Generationen heutzutage alles möglich ist. Bevor der Preis von Ted the Jumper auf den Standardpreis von 1,99 Euro erhöht wird, können wir euch daher den vorherigen Download nur ans Herz legen – es lohnt sich.

Der Artikel Ted the Jumper: Tolles neues Puzzle-Game von Bulkypix in wunderschöner 3D-Optik erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft stellt iPad-Konkurrenten Surface RT ein

surface-rt-130603

Nachdem das Surface 1 RT und das Surface 2 RT nicht bei den Kunden angekommen sind, hat man sich bei Microsoft dazu entschlossen, die Sparte komplett aufzulassen, um sich wichtigeren Dingen zu widmen. In den unterschiedlichen Online-Stores von Microsoft sind die Geräte schon nicht mehr verfügbar. Wie man gegenüber “The Verge” bestätigt hat, wird man auch das Betriebssystem Windows RT komplett einstellen und durch Windows 10 oder Windows mobile ersetzen. Somit versucht man bei Microsoft aufzuräumen.

Märkte sind schwierig
Microsoft hat kein leichtes Spiel in diesem Markt hat. Vor allem anhand der Tatsache, dass Apple und auch Samsung mit einem rückläufigen Geschäft kämpfen und auch andere Hersteller von schwächelnden Absätzen berichten. So wird es für Microsoft immer schwieriger an Kunden heranzukommen, die Interesse an den Produkten haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift: Programmieren für Mac und iOS lernen

iconEine kostenlose Möglichkeit, sich intensiv mit Apples neuer Programmiersprache Swift zu befassen, haben wir vor ein paar Tagen mit dem über Apples Bildungsportal iTunes U angebotenen Kurs iOS 8 Apps with Swift vorgestellt. Hier noch zwei weitere und aktuell mit Preisnachlass erhältliche Swift-Onlinekurse. Complete iOS8 and Swift Course The Complete iOS8 and Swift Course von ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Die Legende von Beowulf (Director's Cut)

Die Legende von Beowulf (Director's Cut)
Robert Zemeckis

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Dänemark, im 6.Jahrhundert. Immer wieder wird der Königshof von der Kreatur Grendel heimgesucht, immer wieder türmen sich die Leichen derer auf, die sich der monströsen Missgeburt in den Weg stellen. Als der legendäre Krieger Beowulf dem Spuk ein Ende macht, schenkt ihm der König Frau und Reich. Dass er auch des Königs Fluch erbt, erfährt Beowulf Jahre später. Denn auch er ließ sich von einer Dämonin verführen.

© 2007 Shangri-La Entertainment, LLC and Paramount Pictures. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 20 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS und OS X: Preissenkungen bei Produktivitäts-Software

iOS und OS X: Preissenkungen bei Produktivitäts-Software

Viele nützliche Apps für iPhone, iPad und Mac sind derzeit zum halben Preis in App Store und Mac App Store zu finden – teils auch noch stärker reduziert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Better Rename kurzzeitig für 0,99 statt 19,99 Euro erhältlich

Seit fast 20 Jahren bietet der Softwarehersteller publicspace.net mit Better Rename ein leistungsstarkes Programm zur flexiblen Umbenennung von Dateien per Stapelverarbeitungsverfahren an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Like und Dislike Stempel

Gadget-Tipp: Like und Dislike Stempel ab 7.50 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Facebook-Fans können Ihre Leidenschaft nun auch im Büro zur Schau stellen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Caseual twYst im Test: Eine Schmeichelhülle für das iPad Air 2 - meine persönliche Case-Empfehlung und das will etwas heißen

Man sollte meinen, dass in Sachen iPad-Hülle alles bereits erfunden ist, was es zu erfinden gibt. Vermutlich ist das auch so. Trotzdem gibt es auf dem Markt für iPad-Hüllen unglaublich viel, das sich nur als Mist bezeichnen lässt. Anders sieht das bei dem „twYst“ getauften iPad-Schutz von Caseual aus. Dabei handelt es sich um eine schlichte und vor allem schlanke Hülle, die dem iPad eher schmeichelt als es zu verschandeln.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#V181 Audio Technica System 10 Test und Review

Ein kabelloses System für bessere Tonaufnahmen während des Filmens bei unseren Events und Interviews haben wir für unser Equipment gesucht – und gefunden. Und zwar das audio-technica System 10 im Zusammenspiel eines kabellosen Mikrofons, auch aus dem Hause audio-technica. Das System 10 Drahtlosmikrofonsystem für Kameras ist eine erschwingliche, bedienerfreundliche Alternative, sowohl für Videofilmer als auch für mobile Interviewer. Nach einem kurzen Herumschlagen mit der Anleitung, welche leider nur auf Englisch beilag, schien alles wie von selbst zu gehen und wir waren durchaus beeindruckt von der Einfachheit und der Klangqualität. Hier und da gibt es auch kleine Kritikpunkte, welche genannt werden müssen, unter dem Strich bietet uns dieses Set den größten gemeinsamen Nenner in der weiten Welt der Mikrofontechnik. Im Folgenden haben wir das gesamte Audiosystem ausgiebig getestet.

Der leichtgewichtige, auf dem Blitz- oder Zubehörschuh zu montierende ATW-R1700 Empfänger ist sehr kompakt (8,9 cm x 5,7 cm x 2,8 cm) und bietet neben einem unabhängigen Kopfhörerausgang auch einen wählbaren – symmetrischen oder unsymmetrischen – Audioausgang (3,5 mm Klinke). Versorgt durch einen internen, wieder aufladbaren (über Micro-USB und beiliegendem Adapter) Li-Ion Akku, zeigt die System 10 Kameraempfängereinheit auch den Batteriestatus des Empfängers und des Senders an. Es kann entweder der Sender des digitalen Audio-Technica System 10 Funksystems in Form eines Taschensenders oder des dynamischen Handfunkmikrofons genutzt werden.

Unboxing

Geliefert wird das System 10 2,4 GHz in einer mittelgroßen Verpackung, diese lässt sich durch aufklappen öffnen und enthält so einiges an Lieferumfang. Als Erstes den Portable Camera Mount, den Empfänger. Wie der Name schon sagt, können wir diesen an einer Kamera/Stativ befestigen. An ihn werden dann die Signale von den Transmittern gesendet und er überträgt diese Signale dann in das Aufnahmegerät wie beispielsweise die Kamera. Dann einen UniPak Transmitter, an welchen diverse kabelgebundene Mikrofone angeschlossen werden können, dieser überträgt dann in Echtzeit das Aufgenommene des Mikrofons an den Empfänger, den Portable Camera Mount. Zusätzlich ist im Lieferumfang sogar schon ein kleines Ansteck-Mikrofon enthalten, welches sich am Transmitter anschließen lässt. Dazu ein Netzteil, ein Kabel für den Anschluss an eine 3,5mm Klinke der Kamera und ein USB-Kabel. Nun zum zusätzlichen Funkmikrofon. Das Mikrofon ist Batteriebetrieben und benötigt zwei AAA Batterien, es fühlt sich trotz dem hohen Plastikanteil ziemlich hochwertig und stabil an. Am unteren Ende des Mikrofons befindet sich ein Knopf zum ein und ausschalten.

Die Einrichtung und das “Pairen”

Das System 10 von audio-technica soll dazu dienen, ganz bequem einen sauberen Ton kabellos aufzunehmen und zu übertragen. Dazu bedarf es etwas Einrichtungsarbeit, die im Grunde jedoch nicht sonderlich kompliziert ist. Am Empfänger einfach einen von 8 Kanälen auswählen, den “Pair” Knopf 1 Sekunde lang gedrückt halten, daraufhin den Transmitter anschalten und dort ebenfalls den Pair Knopf eine Sekunde lang drücken. Dann koppeln sich beide Geräte schnell und man kann direkt loslegen. Das Mikrofon fungiert hier als Transmitter, das heißt der UniPak Transmitter wird im Zusammenspiel mit dem Handmikrofon nicht mehr benötigt. Um das Hand-Mikrofon mit dem Empfänger zu koppeln muss genau dieselbe Handlung ausgeführt werden nur statt dem Transmitter nimmt man das Handmikrofon.

Hier sehen wir den Portable Camera Mount, vorne 2 Knöpfe zum Einstellen des Kanals und zum Pairen, hinten zwei Empfangsantennen um eine optimale Reichweite zu gewähren.

System-10-Empfänger

Hier sehen wir den Transmitter, an welchem wir kabelgebundene Mikrofone anschließen können. Er überträgt diese Tonaufnahme in Echtzeit an den Empfänger. An der Oberseite befindet sich der An- und Ausschalter, sowie der Mikrofoneingang und eine kleine Antenne. Um das Gerät mit dem Empfänger zu pairen, müssen wir die Batterieabdeckung entfernen und den “Pair-Knopf” gedrückt halten.

System-10-#2 Transmitter

Hier das Mikrofon, welches gleichzeitig als alleinstehender Transmitter fungiert und die Tonsignale direkt an den Empfänger sendet. An der Unterseite sehen wir den Ein und Ausschaltknopf, welcher auch als Stumm-Button, bei kurzem drücken dient. Um das Mikrofon zu pairen, müssen wir die Batterieabdeckung aufschrauben und den “Pair-Knopf” gedrückt halten.

System-10-#3-Mikrofon

Kurz zusammengefasst

  • Fortschrittliche 24-bit/48 kHz Technologie für ultimative Soundqualität und Zuverlässigkeit
  • 2.4 GHz Frequenzbereich – immun gegenüber DVBT und LTE Interferenzen
  • Kompakter Receiver für verschiedene Befestigungsmöglichkeiten
  • Wählbarer symmetrischer und unsymmetrischer Miniklinkenausgang mit Pegelregler für die Nutzung mit den meisten Kameras und Aufnahmegeräten
  • Integrierte, wieder aufladbare Batterie
  • Separater Kopfhöreranschluss mit eigenem Pegelregler für lokales Monitoring
  • Multi-Pairing-Funktion durch die bis zu acht Sender mit einem Empfänger gekoppelt werden können
  • Drei Stufen der Diversitäts-Sicherheit: Frequenz, Zeit und Raum
  • Automatische Frequenzwahl für übergangsloses, interferenzfreies Arbeiten
  • Extrem einfache Handhabung durch verzögerungsfreie Kanalwahl und Synchronisierung

Das System 10 wird im 2.4 GHz Frequenzbereich betrieben und ist somit immun gegenüber DVB-T und LTE Interferenzen. Bei unseren Tests hatten wir aber schon starke Interferenzen, was aber an unserem Geräte-Smog in der Redaktion liegen kann. Wir versuchen demnächst noch ein paar schöne Aufnahmen an der frischen Luft umzusetzten. Das Suchen nach verfügbaren Frequenzen wird zu einem Relikt aus vergangenen Tagen. Überdies bietet es einen beeindruckend akkuraten Klang sowie eine extrem einfache Handhabung mit verzögerungsfreier Kanalwahl, Synchronisation und einfachen Aufbau. Das System 10 sorgt für eine sichere Verbindung durch gleichzeitige Nutzung von drei Diversity-Verfahren:

  • Frequenz
  • Zeit
  • Raum

Die Frequenz Diversity sendet das Signal auf zwei dynamisch zugeteilten Frequenzen für eine interferenzfreie Kommunikation. Die Zeit Diversity sendet das Signal in mehreren Zeitpaketen, um eine Immunität gegen Mehrweginterferenzen zu maximieren. Zu guter Letzt nutzt die Raum Diversity zwei Antennen an jedem Sender und Empfänger, um die Unversehrtheit des Signals noch einmal zu maximieren.

Geplanter Einsatz

Das System 10 von audio-technica werden wir zum Allerersten Male heute, am 29.01.2015 beim 22. iPadBlog GetTogether Live-Event (sprich App-Treff) anwenden. Aber auch bei unseren Videoproduktionen freuen wir uns über einen treuen Begleiter.

#V181 Videotest zum System 10 von audio-technica

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Die Telekom hat weiterhin eine gute Rabattaktion am Start: Es gibt “50 Prozent auf alle Smartphones” – darunter auch iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Die Aktion ist für Neukunden gedacht, die ein neues Smartphone mit Vertrag suchen. Wir haben diverse Netze ausprobiert. Und sind im Telekom-Netz geblieben. Zuletzt war die Telekom bei Connect auch wieder Testsieger in der Kategorie “Beste Netze”. Wir können den Test bestätigen.

Telekom Aktion

In der neuen Aktion halbieren sich die Geräte-Preise. Wenn Ihr z.B. einen Vertrag für 49,95 Euro im Monat abschließt (LTE mit 50 MBit/s und 1,5 GB Inklusiv-Volumen, zahlt Ihr 89 Euro statt 179 Euro für das iPhone 6. Ein iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher gibt es bei LTE mit 100 MBit/s, SMS-Flat und 3 GB Inklusiv-Volumen für 159 Euro statt 318 Euro.

Ab 39,99 Euro pro Monat geht’s los

Die Grundgebühren starten generell bei 39,99 Euro pro Monat. Das Angebot gilt für die Magenta-Mobil-Tarife, aber nicht mit Magent-Mobil-Friends bzw. nicht für Tablets.

hier alle iPhone-Angebote der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue attraktive Datentarife von Congstar ab 7,99 Euro

Jetzt ein Tipp, falls Ihr gerade auf der Suche nach einem Datentarif, etwa fürs iPad oder Notebooks seid – es gibt neue attraktive Congstar-Tarife.

Congstar Daten S, M und L nennen sich die reinen Datentarife, die im Telekom-Netz preislich einen sehr guten Eindruck machen.

Congstar

Daten S: 750 MB Highspeed-Volumen (bis zu 7,2MBit/s) – für 7,99 Euro pro Monat.

Daten M: 2 GB Highspeed-Volumen (bis zu 14,4MBit/s) – für 14,99 Euro pro Monat.

Daten L: 5 GB Highspeed-Volumen mit bis zu 21,6MBit/s  – für 19,99 Euro pro Monat.

Was Ihr noch wissen solltet: Es gibt VoIP Support. Habt Ihr Euer Volumen ausgeschöpft, reduziert Congstar zwar das Tempo. Aber per SMS könnt Ihr über die sogenannte Speed-On-Option jederzeit und mehrmals für 4,90 Euro nachbuchen (250 MB bei Daten S, 500 MB bei Daten M, 1 GB bei Daten L). Ohne Vertragslaufzeit zahlt Ihr 25 Euro einmalige Anschlussgebühr, bei 24 Monaten Laufzeit entfällt diese Gebühr

hier entlang zu den neuen Congstar-Tarifen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung: 64 Prozent Gewinneinbruch bei mobilen Geräten

Einer aktuellen Einschätzung zufolge haben Apple und Samsung im Weihnachtsgeschäft gleich viele Smartphones verkauft. Während Apple seine Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal steigern konnte, sanken Samsungs Zahlen. Nachdem Apple am Dienstag Abend ein Rekordquartal präsentiert hat und unter anderem 18 Milliarden Dollar Gewinn in den Monaten Oktober bis Dezember 2014 einfahren konnte, geht es bei Samsung bergab.

samsung_logo_612px

Wie Reuters berichtet, ist Samsungs Gewinn bei Smartphones und mobilen Geräten um 64 Prozent eingebrochen. Im Weihnachtsquartal sank Samsungs Gewinn in diesem Segment auf 1,8 Milliarden Dollar. Dies stellt das fünfte Quartal in Folge dar, in dem Samsung auf sinkende zahlen blickt. Man muss kein Analyst sein, um erkennen zu können, dass Samsung massiv unter Druck steht.

iPhone 6 & iPhone 6 Plus sowie chinesische Billiganbieter machen Samsung das Leben schwer. In den kommenden Wochen wird Samsung das Samsung Galaxy S6 vorstellen. Damit versucht der südkoreanische Hersteller wieder Boden gut zu machen. Samsung dürfte im Vergleich zum S5 und S4 in den Vorjahren wieder einen größeren Schritt nach vorne wagen.

“Apple’s new iPhone 6 and 6 Plus models are proving wildly popular in China, United States and Europe. Apple tied with Samsung to become the world’s largest smartphone vendor for the first time since Q4 2011,” Strategy Analytics Executive Director Neil Mawston said in a statement.

Die oben genannten Zahlen rund um Samsung beziehen sich nur auf die Abteilung für Smartphones und andere mobile Geräte. Bei anderen Sparten (z.B. die Halbleiter-Sparte) lief es deutlich besser bei Samsung. Bei den Halbleitern verbuchte der südkoreanische Hersteller beispielsweise einen Gewinn von 4,88 Milliarden Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook: Kostenloser Client für iOS und Android erschienen

Microsoft Outlook Android Logo

Wer auf seinem Smartphone nicht immer all zu gerne auf die nativen eMail-Clients zurückgreifen möchte, bekommt mit der neuen Microsoft Outlook App eine Alternative.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lamp and Vamp: Roguelike mit einem Vampir

Vampire sind in den letzten Jahren dank diverser Kinofilme und Fernsehserien wieder vermehrt ins Rampenlicht gerückt – und das, obwohl sie als lichtscheue Wesen dieses ja eigentlich meiden. Auch im vor wenigen Stunden im AppStore erschienenen Lamp and Vamp (AppStore) dreht es sich um dieses Thema. Denn in dem 1,99€ teuren Strategie-Puzzle/Roguelike schlüpfst du selbst in die Rolle eines Vampirs und suchst eine neue Bleibe.

Ein altes Schloss hat es dir angetan, doch um dieses zu erreichen, musst du erst einmal viele Level voller Gefahren in Form von menschlichen Wachen meistern und jeweils den Weg zum Sarg, dem Levelziel, finden. Der Ablauf ist dabei zufalls- und rundenbasiert, du und die Wachen machen also immer abwechselnd ihre Züge.
Lamp and Vamp iPhone iPadLamp and Vamp iOS
Per Tap bewegst du dich Feld für Feld über die Hex-Spielfelder, das Ziel immer fest im Blick. Allerdings darfst du divh natürlich nur im Schatten aufhalten und musst den Lichtkegeln der Waffen aus dem Weg gehen. Das macht den einen oder anderen Umweg unvermeidlich – oder du räumst die Wachen per blutspritzendem Biss aus dem Weg und stärkst dich auch noch an ihnen.

Denn du hast du nur 100 Lebensenergie-Einheiten. Erwischen dich die Wachen mit ihren Taschenlampen, verlierst du einen Teil davon. Auch der Einsatz deiner Spezialfähigkeiten kostet. Die Bat-Power lässt dich wie eine Fledermaus ein Hindernis überfliegen, kostet aber 20 Einheiten deiner Lebensenergie. Die Fog-Power kannst du unsichtbar werden und als Geist z.B. durchs Licht schweben. Aber auch dies kostet dich einen Teil deiner Leben, nämlich 15 Einheiten. Das Erreichen des Sargs bringt aber wieder einen kleinen Teil zurück. Zudem kannst du nach jedem Level aus drei Upgrades eines auswählen, die dir beim weiteren Fortschritt helfen können.
Lamp and Vamp iPhone iPadLamp and Vamp iOS
Ist alle Lebensenergie aufgebraucht, ist der Durchgang beendet. Durch den hohen Schwierigkeitsgrad kann es schnell frustrierend wirken, wenn man wieder nur wenige Level überwunden hat. Aber das ist im Genre der Roguelikes ja nichts ungewöhnliches…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo will sich in Safari einnisten: Suchmaschine soll Standard von Apple Browser werden

Yahoo will zur Suchmaschine Nummer eins bei Apples Browser Safari werden. Hierfür will Yahoos Chefin Marissa Mayer eine Kooperation mit Apple eingehen. Das Ziel ist, Yahoo zur voreingestellten Suchmaschine bei Safari zu machen. Bereits im Dezember konnte sich Yahoo mit Mozilla einigen. In den USA ist Yahoo seit Dezember die voreingestellte Suchmaschine von Firefox. Der Marktanteil Yahoos verdoppelte sich daraufhin.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Watch-Font für OS X: Website mit Hacktool gesperrt

Apple-Watch-Font für OS X: Website mit Hacktool gesperrt

Das GitHub-Repository, in dem ein Nutzer erklärt hat, wie man die neue Apple-Watch-Schriftart "San Francisco" auf den Mac holt, wurde wegen Urheberrechtsverletzungen gesperrt. Der Font war gleich mitgeliefert worden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Alternative “Phonetrans”: Kostenlos für Win und Mac

mobieDie chinesische Software-Schmiede iMobie bietet mehrere Applikationen für den Rechner-Zugriff auf angeschlossene iOS-Geräte an. Darunter auch die für Mac und Windows erhältliche Anwendung Phonetrans. Phonetrans greift auf verbundene iPhone- und iPad-Einheiten zu und gestattet euch die bidirektionale Übertragung von Medieninhalten. Musik, Filme, Fotos und Klingeltöne ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Detail analysiert: Die wichtigsten Trends im App Store

Wie entwickelte sich der App Store 2014? Die Analyse-Firma App Annie zeigt in ihrem Jahresbericht 2014 wichtige Trends im Download-Verhalten auf.

App Annie ist die größte, weil umfangreichste Marktforschungs-Software für den App Store. Über 700.000 Apps werden auf Download-Statistiken, Rankings, Demografie u.ä. untersucht und katalogisiert. So können Entwickler, die einen App Annie-Account haben, z.B. überprüfen, welche Zielgruppen ihre App am häufigsten kaufen und neue Features oder auch Marketing-Strategien dahingehend ausrichten. appanniereport_1

Der Dienst sammelt die erhobenen Daten natürlich auch intern und erstellt zu jedem neuen Jahr einen Bericht über die wichtigsten Markt-Trends in Sachen Apps. Er fasst Daten aus dem App Store und dem Google Play Store in einer Statistik zusammen. Der Bericht für 2014 steht ab jetzt auf der App Annie-Webseite zum Download bereit und beinhaltet viele spannende Infos. Wir fassen in den folgenden Absätzen die wichtigsten Trends zusammen.

Mehr Downloads auf Google Play, mehr Gewinn im App Store

Der Google Play Store verzeichnete 2014 60 Prozent mehr Downloads als im Vorjahr und baut damit seinen Vorsprung in Sachen meiste App-Downloads aus. Allerdings wirft der App Store mehr Gewinn ab, 2014 70 Prozent mehr als noch 2013. appannie_report2014_1 appannie_report2014_2

Die größten Märkte: USA, Südkorea und Japan

In diesen drei Ländern wurden 2014 mehr App-Erträge eingefahren als im Rest der Welt zusammen. Allerding verzeichnen Länder wie China oder Brasilien mittlerweile eine höhere Gewinnsteigerung als diese, könnten also schon 2015 zu den neuen Top-Ländern in Sachen App-Verkauf avancieren.

appannie_report2014_3

Nachrichten-, Reise- und Videostreaming-Apps liegen im Trend

Es wird – man mag es kaum glauben – noch mehr gechattet als in 2013. Die Download-Zahlen der Top 10 an Nachrichten-Apps, darunter z.B. WhatsApp 2014 um 53 Prozent zu. Ähnlich ging es den besten zehn Reise-Apps (Airbnb und Co) mit 30 Prozent Zuwachs und den Top 10 Videostreaming-Apps (vor allem US-Produkte wie Netflix oder BoxNation), die sogar 44 Prozent Zuwachs verzeichneten. appannie_report2014_4     appannie_report2014_5

appannie_report2014_6

Männer zocken Spiele, Frauen schießen Fotos

Was die demografischen Vorlieben beim App-Kauf angeht, bestätigt der Bericht bereits vorgelegte Infos von App Annie: Spiele werden ein wenig häufiger von Männern heruntergeladen, Frauen stehen eher auf Social Networking und Foto-/Video-Apps (Instagram, Hyperlapse etc.). appannie_report2014_8

Hollywood-Apps und Casual Games kommen super an

Die Minions, Simpsons und Flappy Birds beherrschten 2014 das Gelände. Kurze, “Single Tap”-Games und Spiele mit Film- und Serienbezug waren 2014 äußerst beliebt. Die App-Charts unterstreichen das: In zehn der zwölf Monate des vergangenen Jahres war mindestens ein Casuel Game unter den beliebtesten zehn Spielen. appannie_report2014_7

appannie_report2014_9

Lokalisierungen helfen Streaming-Apps

Der letzte große Trend ist auch die Erklärung eines Erfolgsrezepts, denn er zeigt, dass sich App-Übersetzungen in den Zielländern fast immer positiv auf die Verkaufszahlen auswirken. Vor allem Musikstreaming-Apps profitierten 2014 von diesem Phänomen. So kletterte Spotify in Deutschland oder auch PaloMP3 in Brasilien auf die Nummer eins der Musik-Apps. appannie_report2014_10     (Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Rückrunde: Die 5 besten Bundesliga-Apps für iPhone & iPad

Am Freitag startet die Bundesliga in die Rückrunde. Wer nicht alle Spiele im Stadion oder bei Sky verfolgen kann, kann sich per App über aktuelle Partien und Tore informieren lassen. Wir listen die wichtigsten Apps.

Onefootball Sport1fm FUSSBALL.DE 2.0 3 Live-Ticker bei 11Freunde

Onefootball – Universal – kostenlos
Nach zahlreichen Updates ist und bleibt Onefootball in der Redaktion die beste Fußball-App. Es lässt sich ein Lieblingsverein hinterlegen, so dass ihr keine Ergebnisse Tore und News verpasst. Zudem gibt es Infos zu den Tabellen, Spieltagen, Videos und mehr. Der Live-Ticker ist zwar nicht der schnellste, zudem gibt es aber Push-Nachrichten, Statistiken und Kader-Infos. Mit einem kostenpflichtigen Saisonpass kann man sich von den Werbebannern befreien.

Sport1.fm – iPhone – kostenlos
Nachdem die Jungs von 90elf ihren Kommentatoren-Job leider an Sport1 übergeben mussten, findet der Freund von Fußball-Radioübertragungen hier die gewohnte Spiel-Berichterstattung. Mit 90-minütigen Live-Kommentaren zu Partien der 1. und 2. Bundesliga, einer Live-Konferenz bei Parallel-Spielen, sowie Live-Spiele der BeKo Basketball-Bundesliga und der DKB Handball-Bundesliga ist der Fan gut versorgt. Zusätzlich gibt es Radiosendungen mit Hintergrundinfos und Diskussionsrunden.

Fußball.de – iPhone – kostenlos
Das vormals von der Telekom vermarktete Angebot wird jetzt von der Deutschen Post unterstützt. Mit dem Relaunch haben die Macher nicht gerade die Fans beglückt, da die App doch etwas hakelig und langsam ist. Neben Infos aus der Bundesliga konzertiert sich Fußball.de allerdings eher auf den Amateurfußball und liefert hier Live-Ticker, Berichterstattungen, Tabellen, Ergebnisse und mehr.

11freunde – Universal – kostenlos
Wer abseits von nüchternen Analysen und drögen Live-Tickern Fußball auf einem Silbertablett präsentiert bekommen möchte, sollte diese App unbedingt laden. Wortwitz und Sarkasmus werden in der Redaktion groß geschrieben, und die Live-Ticker-Kommentare sind fast schon legendär. Zudem könnt ihr die Magazine direkt per In-App-Kauf erwerben.

Sky Go – Universal – kostenlos
Wer dann doch lieber auf Bild und Ton zurückgreifen möchte, muss zwangsläufig ein Sky-Abonnement abschließen. Nur dort werden alle Spiele der Bundesliga übertragen – auch mobil via iPhone und iPad. Unterwegs verpasst ihr auf iPhone und iPad keinen Freistoß, kein Foul und auch kein Tor.

Im App Store gibt es natürlich zahlreiche weitere Applikation, die sich mit dem Thema Bundesliga, Live-Ticker und Co. kümmern. Erst gestern haben wir euch das aktualisierte TorAlarm Fußball Live vorgestellt – der absolut schnellste Toralarm. Welche Apps könnt ihr uns und der Community noch empfehlen?

Der Artikel Für die Rückrunde: Die 5 besten Bundesliga-Apps für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Store Mitarbeiter tragen blau: Apple überarbeitet T-Shirts

Apple-store-jobs

Spricht man über Veränderungen in den Apple Stores, geht es ja meistens um neu eingeführte Produkte in den Regalen oder um räumliche und dekorative Veränderungen im Store selbst. Diesmal hat sich Apple dagegen die Mitarbeiter der weltweit insgesamt 447 Stores vorgenommen und das einheitliche Outfit geändert.

Die Farbe “blau” bleibt dabei weiterhin bestehen. Unter dem Motto “Back to Blue… But All New” bietet Apple Store- Chefin Angela Ahrendts ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen jedoch nun eine Auswahl von sechs unterschiedlichen Modellen an.

apple-store-t-shirts

Hier kann zwischen T-Shirt, Polo-Shirt und Sweat-Shirt gewählt werden. Das bekannte weiße Apple Logo ist bei den neuen Modellen jedoch nicht mehr zentral platziert, sondern findet seinen Platz nun auf der linken, oberen Seite. Die aus feinerer Baumwolle bestehenden Shirts sollen zudem für eine angenehmere Tragweise sorgen. Ab kommender Woche, 2. Februar, sollen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Retail Stores mit den neuen Modellen eingekleidet werden.

via

The post Store Mitarbeiter tragen blau: Apple überarbeitet T-Shirts appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mail-Plugin Herald: Version 5.0.2 unterstützt OS X 10.10.2

Herald, ein kostenloses Plugin für Apple Mail, ist in der Version 5.0.2 (7,1 MB, Englisch) erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yosemite-Update für Apple Remote Desktop

Yosemite-Update für Apple Remote Desktop

Version 3.8 der Fernsteuerungs-App bringt eine optisch überarbeitete Oberfläche und mehr Stabilität unter anderem bei Dateitransfers. Auch die Client-Version wurde aktualisiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OneDrive für iOS mit Fotoalben und Business-Anbindung

Microsoft hat ein großes Update der OneDrive-App für iPhone und iPad veröffentlicht (Store: ). In Version 5 präsentiert sich die App des Online-Speichers in einem verbesserten Design und verfügt nun über neue Funktionen zur Organisation von Fotos. So lassen sich Fotoalben erstellen, in denen sich Fotos zentral zusammenlegen lassen, ohne diese kopieren oder verschieben zu müssen . Bisherige Stru...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Achtung: Neue O2 Tarife mit Datenautomatik ab Februar!

Achtung: Neue O2 Tarife mit Datenautomatik ab Februar! auf apfeleimer.de

Datenautomatik bei O2 für alle neuen O2 Tarife & Verträge ab 3. Februar! In wenigen Tagen startet O2 die neuen O2 Blue Tarife, die mit zusätzlichem Datenvolumen und alle mit dem schnellen Internet per LTE daherkommen. Außerdem stattet O2 ab diesem Termin alle neuen O2 Tarife mit einer Datenautomatik aus – alles was ihr zur neuen Datenautomatik bei O2 wissen müsst, wie dies funktioniert und wie viel das Ganze kostet und wie ihr aus der Sache wieder herauskommt findet ihr im nachfolgenden Artikel.

Neue O2 Blue Tarife mit Datenautomatik?

Datenautomatik klingt prima, bedeutet jedoch ein automatisches und vor allem kostenpflichtiges Zubuchen von High-Speed Volumen für die mobile Internet-Nutzung in allen O2 Blue Tarifen ab dem 3.2.2014. Insgesamt werden dann automatisch bis zu dreimal pro Monat jeweils 100 MB zu jeweils 2 Euro der O2 Mobilfunkrechnung belastet, wenn der O2 Kunde das Volumen aufgebraucht hat. Falls ihr diese Dreifach-Datenautomatik drei Monate hintereinander in Anspruch nehmt, wird Euer Tarif für 5 Euro mit dauerhaften 500 MB bzw. 1GB Datenvolumen erhöht. O2 nennt dies das “Rundum-Sorglos-Paket” – immer schnelles LTE-Internet zum günstigen Preis. Allerdings laufen Kunden natürlich in der Gefahr, den monatlich kalkulierten Tarifpreis dauerhaft zu erhöhen. Zum Vergleich empfiehlt sich ein Blick auf die aktuellen O2 Blue Tarife bei O2 OHNE Datenautomatik.

Tabelle-o2-Blue-All-in-ab-3-Feb-2015

O2 Rundum-Sorglos Paket abbestellen / kündigen?

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, diese O2 Datenautomatik abzubestellen und wie gewohnt ab Erreichen des Inklusivvolumens des O2 Blue Tarifs gedrosselt und ohne Mehrkosten weiter das mobile Internet zu nutzen. Allerdings muss dies der Kunde AKTIV deaktivieren – standardmäßig ist die Datenautomatik bei allen O2 Blue Tarifen ab 3. Februar aktiv!

Ob ihr Euch also für einen der neuen O2 Blue Tarife mit Datenautomatik entscheidet oder lieber einen “alten” O2 Blue Tarif in diesem Monat abschließt bleibt bei Euch. Wie steht ihr dieser neuen Datenautomatik gegenüber?

(Bildquelle)

Der Beitrag Achtung: Neue O2 Tarife mit Datenautomatik ab Februar! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7: Eine Konzeptstudie in Kupfer

fasi-500Der niederländische Grafikdesigner und selbsterklärter “Concept Visualizer”, Yasser Farahi, hat sich vor seinen Rechner gesetzt und mehrere Tage über einer Konzeptstudie des iPhone 7 gebrütet. Die Früchte seiner Arbeit könnt ihr nun auf der Webseite iphone.ovalpicture.com begutachten. Zwar ist die Inszenierung der knapp 20 Grafiken etwas unübersichtlich (die Scroll-Geste nach unten, wischt die Webseite nach links) ist dafür aber auch mit animierten 3D-Renderings angereichert. Farahis iPhone 7 – das anstehende iPhone 6s hat der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat bereits über 25 Millionen Apple TV verkauft

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Es ist keine schlechte Leistung, die Apple abgeliefert hat. Seit dem Start der Apple TV-Reihe konnte man über 25 Millionen Geräte absetzen. Dennoch hat der Absatz der Geräte deutlich nachgelassen, nachdem kein neues Gerät von Apple vorgestellt worden ist. Somit hat sich Apple hier wirklich viel vertan und der Konkurrenz genügend Platz gegeben um aufzuholen. Dennoch möchte man bei Apple das Thema aber nicht komplett auf Eis legen und hebt die Erfolge des Gerätes immer wieder hervor.

Konkurrenz ist nachgezogen
Betrachtet man die Konkurrenz, können die Set-Top-Boxen von Amazon oder auch anderen Herstellern genau die gleichen Stücke spielen (oder mehr) wie das Apple TV. Somit hebt sich Apple nicht mehr von der Breiten Masse ab und ist daher auch für viele Kunden uninteressant geworden. Sollte Apple in diesem Jahr nicht etwas Neues auf den Markt bringen, dürfte das Thema wirklich nicht mehr einfach werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erschaffe deinen eigenen Superhelden! SEI ein Superheld! Mit Starships Playworld® Superheroes

Pressemitteilung Mit Echtzeit-Crafting kannst du dein eigenes „superstarkes“ Spektakel erschaffen, in dem DU der Held bist. Starship, das Digital-Media-, Technologie- und Entertainment-Studio aus ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JBL Premium-Kopfhörer nur 29,90 Euro statt 45 Euro

Der On-Ear-Premium Kopfhörer JBL J55i kann heute im Cybersale bei Cyberport deutlich günstiger erworben werden.

Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 80 Euro. Amazon listet den JBL für 45 Euro. Cyberport setzt noch mal den Rotstift an: 29,90 Euro – ein sehr gutes Angebot. Der JBL kommt in weiß-grau, mit Fernbedienung für die Annahme von Telefonaten und die Musiksteuerung.

JBL J55i

Die Ohrmuscheln sind aus weichem Leder gefertigt, so dass der JBL nicht auf Eure Ohren drückt. Klanglich sind die Amazon-User sehr zufrieden: 4 von 5 Sternen im Schnitt. Wichtig: Das Angebot ist auf 400 Stück begrenzt und gilt nur solange der Vorrat reicht.

JBL On-Ear Kopfhörer hier zum Sonderpreis

weitere gute Deals hier: Amazon-Blitzangebote

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Quartalsgewinn setzt neue Maßstäbe – kein anderes Unternehmen war so erfolgreich

Apple hat allen Grund zur Freude, denn die Quartalszahlen für das erste Quartal 2015, das die letzten drei Monate repräsentiert, wurde mit einem Gewinn von 18 Milliarden Dollar abgeschlossen. In der Menschheitsgeschichte hat kein anderes Unternehmen in drei Monaten so viel Gewinn erwirtschaftet.

Gestern Nacht hat Apple seine Quartalszahlen bekannt gegeben und unter anderem vermeldet, dass das Unternehmen in den drei Monaten um Weihnachten 18 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaften konnte. Dabei hätte es sogar noch mehr sein können, dass vor allem die iPhones (allen voran das iPhone 6 Plus) mit höheren Speicherkonfigurationen waren chronisch schlecht zu bekommen – hätte es die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage nicht gegeben, wäre die Zahl sicherlich noch größer ausgefallen.

Dennoch kann Apple mehr als zufrieden sein mit dem Ergebnis, denn wie Standard & Poor’s anmerkt, hat Apple mit diesen Zahlen einen neuen Weltrekord aufgestellt. Kein anderes Unternehmen hat jemals in drei Monaten einen derart hohen Gewinn erwirtschaftet, heißt es. Der bisherige Rekordhalter ist ExxonMobil, der 2012 in einem Quartal 15,9 Milliarden Dollar Gewinn verbuchen konnte.

Wie das Wall Street Journal berichtet, war außerdem die Entscheidung, das 32-GB-Modell des iPhones einzustellen, eine aus wirtschaftlicher Sicht weise, denn auf diese Weise konnte Apple den durchschnittlichen Verkaufspreis des iPhones um 50 Dollar anheben, was die Gewinnmarge auf knapp 40% stiegen ließ.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Congstar startet neue Datentarife, 750MB für 7,99 Euro pro Monat

Bereits Mitte Januar hat Congstar den Start neuer Congstar Datentarife angekündigt. Diese lassen sich ab sofort unter dem Namen Congtar Daten S, M und L buchen. Seid ihr derzeit auf der Suche nach einem Datentarif für euer Tablet oder Notebook? Dann werft einen Blick bei Congstar vorbei. Der Mobilfunkdiscounter schickt neue Datentarife im Telekom-Netz ins Rennen, die sich wirklich sehen lassen können. Drei Tarife stehen zur Auswahl. Vorab schon einmal der Hinweis. Es handelt sich um reine Datentarife, mit denen Sprachtelefonie über das Mobilfunknetz nicht möglich ist. Von daher sind sie für Handys und Smartphones nicht geeignet.

Congstar Daten S, M oder L

Congstar bietet mit Daten S, M und L drei neue Datentarife an. Im Daten S erhaltet ihr 750MB Highspeed-Volumen (bis zu 7,2MBit/s). Monatlich werden in diesem Tarif 7,99 Euro fällig. Daten M bietet euch 2GB Highspeed-Volumen (bis zu 14,4MBit/s). Pro Monat werden hier 14,99 Euro fällig. Solltet ihr noch mehr Highspeed-Volumen benötigen, so steht der Daten L für euch bereit. Ihr erhaltet 5GB Highspeed-Volumen mit bis zu 21,6MBit/s zum Preis von 19,99 Euro pro Monat. VoIP ist in allen drei Tarifen möglich.

congstar280115

Ist das jeweilige Volumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit automatisch reduziert. Zusätzliches Highspeed-Datenvolumen kann jederzeit einfach und bequem per SMS über die SpeedOn Option für 4,90 Euro je Buchung nachgebucht werden. Im Daten S umfasst die Option 250 MB, im Daten M 500 MB und im Daten L 1 GB zusätzliches Datenvolumen. Die SpeedOn Option ist jeweils nach Einsetzen der Geschwindigkeitsreduktion mehrmals im Kalendermonat buchbar. Alle Tarife sind buchbar als flexibler Datentarif ohne Vertragslaufzeit (einmaliger Anschlusspreis 25 Euro) oder mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten ohne Anschlusspreis.

Hier geht es zu den Congstar Datentarifen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Finn – die universelle Smartphonehalterung für jedes Fahrrad

Viele nutzen ihr iPhone bzw. ihr Smartphone, um Fahrradtouren aufzuzeichnen. Nicht jeder möchte aber permanent sein Gerät in unterschiedliche Hüllen stecken –  in diesem Fall eventuell ein Outdoorcase. Finn schafft Abhilfe!

finn 1 Finn die universelle Smartphonehalterung für jedes Fahrrad

Finn ist eine universelle Smartphonehalterung* – für jedes Fahrrad passend und im Handumdrehen angewendet und einsatzbereit. Euer Gerät kann verbleiben wie es ist – entweder in einer Hülle oder nackt wie es Apple schuf. Der Finn wird nach Anleitung um den Fahrradlenker gewickelt, in sich verkettet und nimmt durch zwei Schlaufen das Smartphone sicher und stabil auf. Ein kurzes Produktvideo gibt euch einen kurzen Einblick in das Anwendungsgebiet.

Der Finn besteht aus hochfestem Silikon, ist transparent, hält bombenfest, ist für jeden Fahrradlenker passend, für jedes Smartphone verwendbar, platzsparend in der Hosentasche verstaubar und für ca. 12€ erhältlich. Wer öfter das Fahrrad wechselt oder einfach keine Lust auf viele Casewechsel hat, der ist mit dem Finn bestens bedient und ausgestattet.

Das Zubehör kann bei Interesse hier bestellt werden*.

*Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TodayRemote: Musik auf dem Mac per iOS-Widget steuern

Ihr hört eure Musik am Mac, wollt sie aber mit dem iPhone oder iPad steuern? Dann kann TodayRemote die Lösung sein.

TodayRemoteDie meisten bekannten Musik-Applikationen für den Mac, allen voran iTunes und Spotify, bieten bereits Apps zur Fernsteuerung mit dem iPhone oder iPad an. Doch nur um die Wiedergabe zu pausieren oder ein Lied zu überspringen, muss man sein iOS-Gerät nicht unbedingt entsperren und eine App öffnen. Mit TodayRemote (App Store-Link) funktioniert das alles auch über ein praktisches Widget in der Mitteilungszentrale von iOS 8.

Damit die App funktioniert, muss auf dem Mac zunächst eine kostenlose Helfer-Applikation installiert werden, die kostenlos von der Entwickler-Webseite geladen werden kann. Danach kann man das iPhone oder iPad mit dem Mac verbinden und das TodayRemote-Widget in der Mitteilungszentrale aktivieren, dazu muss man sich allerdings im gleichen Netzwerk befinden.

TodayRemote unterstützt auch Spotify und VLC

In der kostenlosen Basis-Version kann man über das Widget die Wiedergabe in iTunes steuern und ein Lied pausieren oder überspringen. Auch die Lautstärke kann angepasst werden. Wenn man die Vollversion per In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro freischaltet, können auch Spotify, Rdio, Vox und VLC gesteuert werden. Weitere Musik-Player sollen laut Angaben des Entwicklers in Zukunft folgen.

Die Pro-Version von TodayRemote ist noch aus einem anderen Grund sehr interessant: Man kann nicht nur die globale Lautstärke des Macs einstellen, sondern auch mehrere Computer mit dem Widget verbinden. Mir ist aktuell keine andere App bekannt, mit der das mit nur einem Fingertipp im Widget möglich ist.

Auch wenn TodayRemote wohl nicht für die breite Masse, sondern eher für Randgruppen gemacht ist, finden wir die App sehr interessant. Sie ist sauber programmiert, übersichtlich gestaltet, kann kostenlos ausprobiert werden und erfüllt ihren Zweck.

Der Artikel TodayRemote: Musik auf dem Mac per iOS-Widget steuern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Film der Woche: «Third Star»

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Third Star». Der Film mit Tom Burke und Benedict Cumberbatch stammt aus dem Jahr 2010. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 12 Jahren. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit knapp 4300 Stimmen auf ein Rating von 7.7/10.

James bricht mit seinen drei besten Kumpels zu einem Trip zur walisischen Küste auf. Voll ausgerüstet stürzen sich die Vier ins Abenteuer. Sie albern und scherzen herum, begegnen skurrilen Personen und meistern knifflige Situationen. Doch je näher sie ihrem Ziel kommen, desto mehr holt sie die Realität ein - denn den wahren Grund ihrer Reise offenbart James seinen ahnungslosen Freunden erst ganz zum Schluss…

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Der Film kann bis Dienstag für CHF 5.00 in HD oder CHF 2.50 in SD gekauft werden.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Trailer zu «Third Star»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: 2015 wird das Jahr von Apple Pay

Apples CEO Tim Cook hat am Dienstag nicht nur die Rekord-Quartalszahlen veröffentlicht, sondern auch Neuigkeiten zu Apples mobilen Bezahlsystem Apple Pay bekannt gegeben. Demnach haben weltweit schon 750 Banken und Institute unterschrieben, um Apple Pay als Bezahlsystem zu erhalten. Und nur drei Monate nach dem Start macht Apple laut Cook bereits zwei Drittel der Payment-Umsätze mit Apple Pay. Cook sieht 2015 als das Jahr von Apple Pay.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 29.1.15

Produktivität

Pushbullet Pushbullet
Preis: Kostenlos
Secure Filebox Secure Filebox
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

LocationsAndDirections LocationsAndDirections
Preis: Kostenlos

Foto & Video

XnSketch XnSketch
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Eyesight Test and care Eyesight Test and care
Preis: Kostenlos

Essen & Trinken

Bildung

Reisen

Lifestyle

AZAN for iPhone AZAN for iPhone
Preis: 4,99 €

Musik

Echte Klavier Echte Klavier
Preis: 1,99 €

Wirtschaft

VeryPDF PDF to Text VeryPDF PDF to Text
Preis: Kostenlos

Spiele

Battle Riders Battle Riders
Preis: Kostenlos
Zero Age Zero Age
Preis: Kostenlos
Moto Race Pro Moto Race Pro
Preis: Kostenlos
Galaxia Chronicles Galaxia Chronicles
Preis: Kostenlos
Blowup!! Blowup!!
Preis: Kostenlos
Blowup!! Casual Blowup!! Casual
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OpticsPro 10.2 mit erweiterter Kamera- und Objektiv-Unterstützung

DxO Labs hat ein Update für die neue Fotosoftware OpticsPro 10 veröffentlicht. Die Version 10.2 führt Unterstützung für die RAW-Formate der Digitalkameras Panasonic Lumix DMC-LX100, Pentax K-S1, Samsung Galaxy S5 und Sony A7 II ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was die Wall Street zu Apples Rekordzahlen sagt

Man ist es seit mehr als einem Jahrzehnt gewohnt, dass Apple von Rekordergebnis zu Rekordergebnis schreitet. So auch im vierten Jahresquartal 2014, in dem Apple mehr Gewinn als jedes andere Unternehmen zuvor schrieb. Dementsprechend begeistert fallen auch die Reaktionen der Wall Street aus. Katy Huberty von Morgan Stanley betont, wie weit Apple diesmal selbst die optimistischsten Prognosen über...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für den Mac: 17 reduzierte Produktivität-Apps

Das produktive Arbeiten am Mac kann mit diversen Apps gefördert werden. Heute sind gleich mehrere reduziert.

Apps fuer mehr Produktivitaet

Unsere Vermutung, dass Apple ab morgen eine neue Aktion mit Produktivitäts-Apps startet, verdichtet sich. Nicht nur im App Store werden zahlreiche Applikationen günstiger angeboten, auch im Mac App Store sind eine Vielzahl an Mac-Apps im Preis reduziert.

Die interessantesten Mac-Programme haben wir schon jetzt ausfindig gemacht. Samt einer kleinen Beschreibung könnt ihr abwägen, ob sich ein Kauf lohnt.

Fantastical: Die Kalender-Empfehlung als Menüleisten-Erweiterung hatten wir schon gestern aufgegriffen. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Kalender, über das Icon können neue Termine hinterlegt werden.

Notability: Wer viele Notizen aufschreibt, dem reicht ein reiner Text-Editor nicht aus. Notability bietet die Möglichkeit zudem kleine Skizzen und Diagramme anzufertigen.

Day One: Das wohl beste Tagebuch hört auf den Namen Day One. Auch in der Mac-Version lassen sich Einträge hinterlegen, mit Notizen, Bild, Datum und mehr. Lediglich eine sichere Verschlüsselung der Daten fehlt.

Dropzone 3: Auch Dropzone nistet sich in der Menüzeile ein und bietet eine komfortable Möglichkeit Inhalte und Objekte per Drag&Drop zu verschieben.

Clear: Einfache ToDo-Listen können mit Clear angelegt und verwaltet werden. Per iCloud-Sync werden diese mit der iOS-Version abgeglichen. Schönes Layout, wenig Funktionen.

iTranslate

iTranslate: Wer viele Übersetzungen tätigen muss oder möchte, bekommt mit iTranslate die Option per App Text zu übersetzen, ohne den Browser verwenden zu müssen.

iStudiez Pro: Obwohl schon in wenigen Tagen die Ferien anstehen, könnt ihr mit iStudiez Pro euren Uni-Alltag regeln und den Stundenplan per App verwalten.

Leaf: Hierbei handelt es sich um einen RSS-Reader mit Synchronisation von Feedly, Feedbin und Co. Das Layout ist schön anzusehen.

Unibox: Das Apple Mail-Programm gefällt euch nicht? Mit Unibox soll es laut Entwickler “eine völlig neue Art der E-Mail-Verwaltung” geben. Vier Sterne gibt es im Schnitt.

  • Unibox (Mac Store-Link, 9,99 → 4,99 Euro)

iA Writer Pro: Wenn der normale Text-Editor nicht ausreicht, kann iA Writer Pro aushelfen. Mit einem übersichtlichen Layout und verschiedenen Extras kann der Editor überzeugen.

Primo 3: Prizmo 3 ist ein Dokumenten-Scanner samt Texterkennung und Sprachausgabe. Die Dokumente können selbstverständlich bearbeitet und sortiert abgelegt werden.

Blogo: Wer selbst einen Blog betreibt, kann mit der Blogo-App direkt am Mac neue Einträge schreiben. Leider ist das Programm nur dann sinnvoll, wenn ihr euren Blog so gut wie nicht individualisiert habt.

Desk: Auch Desk konzentriert sich auf das Schreiben von Texten sowie das Veröffentlichen im eigenen Blog. Bisher noch nicht überzeugend.

Mail Designer Pro 2 3

Mail Designer Pro 2: Mit Mail Designer Pro 2 können individuell gestaltete Mails versendet werden. Eignet sich besonders für Vorlagen für Newsletter und ähnliches.

MindNode Pro: Für produktives Arbeiten empfiehlt sich das Anlegen von Mindmaps. Mit der nun reduzierten App ist das ein Kinderspiel.

Outline: Auch Outline zählt zu den Notiz-Apps mit diversen Zusatzfunktionen. Das Layout stimmt, leider ist der Umfang doch etwas gering.

Byword: Ebenfalls ein alternativer Text-Editor. Byword konzentriert sich auf die einfache Darstellung und ist für Yosemite optimiert.

Der Artikel Für den Mac: 17 reduzierte Produktivität-Apps erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings Home: Überwachungskamera für das Wohnzimmer jetzt im Handel

500Die letzten Herbst vorgestellte Heimkamera Withings Home ist jetzt in Deutschland erhältlich. Das Gerät lässt sich zum Preis von 199,95 Euro im Apple Store sowie über Amazon bestellen. Bei dem Produkt handelt es sich um eine WLAN-Kamera, deren Bild auch von außerhalb des Hauses empfangen werden kann. Die Übertragung läuft dann verschlüsselt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Marktanteile: Apple und Samsung sind gleich auf – eine Wachablösung steht bevor

Samsungs Marktanteil bei den verkauften Smartphones im letzten Quartal des vergangenen Jahres ist auf rund 19,6 Prozent eingebrochen. Gleichzeitig konnte Apple mit seinem Marktanteil im gleichen Zeitraum mit dem bisher größten Smartphone-Hersteller der Welt gleichziehen. Hält dieser Trend an, sehen wir in den nächsten Monaten eine Wachablösung. Den größten Zuwachs im Smartphone-Markt verzeichneten jedoch neue aufstrebende Hersteller.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marissa Mayer will Yahoo zur Standardsuchmaschine in Safari machen

Marissa Mayer, ihres Zeichens Vorstandsvorsitzende von Yahoo, hat in einem Konferenzgespräch interessante Zukunftspläne verlauten lassen. Yahoo hat seit langer Zeit stetig mit dem Konkurrenzdruck seitens Google zu kämpfen, nun will das Unternehmen seinen Suchmaschinendienst wieder stärker in den Vordergrund rücken.

Laut eigenen Aussagen sind Nutzer des Safari Browsers von Apple die wertvollsten Kunden, die man erreichen kann und sie hat Interesse daran geäußert, dass Yahoo die Standardsuchmaschine in Safari wird. Derzeit ist noch Google in der privilegierten Lage, die Standardsuchmaschine auf Macs, iPhones, iPads usw. zu sein. Hierbei soll Google Apple gerüchteweise pro Jahr eine Gebühr von 1 Milliarde Dollar zahlen.

yahoo purple logo 100026202 large 570x263 Marissa Mayer will Yahoo zur Standardsuchmaschine in Safari machen

Diese Partnerschaft läuft jedoch irgendwann dieses Jahr aus, eine Chance für Yahoo diesen Platz einzunehmen. Problematisch ist, dass auch Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing Interesse an diesem Deal hat. Bisher war Mayer schon erfolgreich in solchen Vorhaben, denn sie hat Google erfolgreich aus dem Firefox-Browser verbannt und Yahoo etabliert.

Analysten stellen jedoch Prognosen auf, dass, falls Google nicht wieder Standardsuchmaschine werden wird, sich wenig an der Marktmacht ändern würde. Nutzer seien mittlerweile so an Google gewöhnt, dass sie vermutlich wieder zu Google umschalten würden und dementsprechend Yahoo kaum Wachstums verzeichnen würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pentaction Medieval: Taktik-Spiel für Schach-Freunde

Die Taktik-App Pentaction: Medieval erinnert an eine Mischung aus Schach und Schere-Stein-Papier.

Das Game ist universal. Ihr könnt entweder alleine gegen die KI oder gegen einen Freund spielen. Zu Beginn des Spiels platziert Ihr eine Burg und einen König. Letzterer muss vor den gegnerischen Soldaten beschützt werden. Pro Runde dürft Ihr und der Gegner einen Zug machen. Dieser besteht entweder aus einer Bewegung oder einem Angriff. Anfangs wisst Ihr noch nicht, welcher Spielstein welche Art von gegnerischer Einheit verbirgt. Jede davon ist allerdings gegen eine andere stark und sollte nur gegen diese eingesetzt werden.

Pentaction Medieval Screen2

Pentaction Medieval Screen1

Am Rand des Bildschirms sind die Spiel-Verhältnisse immer zu sehen. Nach einem Angriff wird Euch verraten, welche Einheit Ihr attackiert habt, aber auch der Gegner sieht Eure. Sobald Ihr den König des Gegners besiegt, habt Ihr das Spiel gewonnen. Wird Euer König bezwungen, habt Ihr verloren. Die beiden Spielmodi können jeweils in zwei Schwierigkeitsgraden gegen die KI gespielt werden. Ein prima Zeitvertreib, der auch Grips erfordert. (ab iPhone 4S, ab iOS 8, englisch)

Pentaction: Medieval
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 42 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ich glaub’, ich bin ein Brot…: “I Am Bread” von Bossa Studios kommt für iOS

Wir lieben verrückte Spieleideen. Und freuen uns, dass Entwickler wie Bossa Studios, Publisher von Surgeon Simulator (AppStore) und Thomas Was Alone (AppStore), dies auch tun und ihr neues Werk I Am Bread, bereits als Vorabversion via Steam für PC erhältlich, nun auch für iOS bestätigt haben.

Wann es das Spiel, in dem du in die Rolle einer Scheibe Weißbrot schlüpfst, genau im AppStore erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Da aber erst einmal die PC-Version finalisiert werden soll, wird es wohl noch eine Weile dauern. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden… Und für die Wartezeit sowie für alle, die bisher noch nichts von I Am Bread gehört haben, gibt es hier noch einmal den offiziellen Trailer der PC-Version…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yahoo: Marissa Mayer lockt Apple

Marissa Mayer

Ihr Unternehmen sei jederzeit bereit, zur Hauptsuchmaschine für Mac und iPhone zu werden, sagte die Yahoo-Chefin bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen des Portals.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple macht TaiG-Jailbreak mit iOS 8.1.3 zunichte

taig-ios-8-1-1-jailbreakVor wenigen Stunden hat Apple das Update auf iOS 8.1.3 freigegeben und mit der Veröffentlichung der entsprechenden Sicherheitsdokumente zu diesem ist nun auch bekannt, dass man den iOS 8 TaiG-Jailbreak zunichte gemacht hat. Gleich 4 der genutzten Sicherheitslücken hat man laut der Dokumentation geschlossen und damit funktioniert natürlich auch der Jailbreak für iOS 8 nicht […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay-Lösung Alpine iLX-700 erreicht den deutschen Markt

alpine-500Neben Pioneer gehören auch die Audio-Experten von Alpine zum ausgewählten Kreis der Zubehör-Anbieter, die ihre Entertainment-Systeme mit einer Vorbereitung für Apples CarPlay-Standard ausliefern. Während Pioneer inzwischen mit einer Vielzahl von CarPlay-kompatiblen Doppel-DIN-Radios auf dem Markt vertreten ist, bietet Alpine bislang nur ein Modell an: Das im vergangenen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktivität: Rabatt-Welle im Store [ÜBERSICHT]

Im App Store und im Mac App Store wurde  – nur für kurze Zeit – eine Rabatt-Welle zum Thema Produktivität losgetreten.

Damit Ihr gucken könnt, welche Apps Euch noch fehlen, haben wir jetzt noch mal eine Liste mit den besten Produktivitäts-Rabatten zusammengestellt – für iOS und weiter unten für den Mac. Viel Spaß beim Stöbern in den Schnäppchen.

Für iOS

iAnnotate PDF iAnnotate PDF
(1155)
9,99 € 4,99 € (iPad, 32 MB)
Workflow: Powerful Automation Made Simple
(193)
4,99 € 1,99 € (uni, 17 MB)
Duet Display Duet Display
(211)
15,99 € 7,99 € (uni, 8 MB)
Textkraft Pocket Textkraft Pocket
(13)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 28 MB)
ListBook - Lists done right ListBook - Lists done right
(35)
2,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)
Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management
(192)
5,99 € 2,99 € (uni, 31 MB)
Notebooks 7 Notebooks 7
(52)
12,99 € 5,99 € (uni, 9.7 MB)
miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen
(2754)
1,99 € 0,99 € (uni, 14 MB)
Notes Plus Notes Plus
(726)
9,99 € 4,99 € (iPad, 41 MB)
Awesome Calendar Awesome Calendar
(107)
4,99 € 2,99 € (uni, 13 MB)
Procraster - Tasks, Stats & Self-Help Procraster - Tasks, Stats & Self-Help
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (uni, 6.8 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(930)
4,99 € 1,99 € (uni, 15 MB)
Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(641)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 20 MB)
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(144)
9,99 € 4,99 € (iPad, 20 MB)
GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager
(48)
4,99 € 1,99 € (uni, 14 MB)
Notability Notability
(1463)
8,99 € 2,99 € (uni, 36 MB)
Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
6,99 € 2,99 € (uni, 3.9 MB)

Für Euren Mac

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(274)
19,99 € 9,99 € (10 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(192)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
MindNode Pro MindNode Pro
(131)
19,99 € 9,99 € (3.5 MB)
Notability Notability
(105)
5,99 € 2,99 € (26 MB)
iA Writer Pro iA Writer Pro
(98)
19,99 € 9,99 € (9.2 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1014)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
Unibox Unibox
(212)
19,99 € 9,99 € (7.1 MB)
Dropzone 3 Dropzone 3
(60)
4,99 € 1,99 € (13 MB)
Outline Outline
(77)
39,99 € 9,99 € (36 MB)
oneSafe oneSafe
(26)
19,99 € 9,99 € (33 MB)
iStudiez Pro iStudiez Pro
(277)
9,99 € 4,99 € (39 MB)
mSecure - Password Manager mSecure - Password Manager
(81)
19,99 € 4,99 € (11 MB)
Get Plain Text Get Plain Text
(9)
2,99 € Gratis (1.3 MB)
WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1.000.000.000 iOS-Geräte ausgeliefert

Eine eins mit neun Nullen, also eine ganze Menge iOS-Geräte, die Apple mittlerweile ausgeliefert hat. Doch eigentlich sind es schon deutlich mehr. Denn als Apple-CEO Tim Cook diese überschrittene Grenze während der Telefonkonferenz mit Investoren am gestrigen Abend verkündete, lag der Zeitpunkt schon gut zwei Monate zurück. Denn das milliardste iOS-Gerät wurde bereits im November ausgeliefert.

Den 2 betrachten

Dabei hat es sich um ein iPhone 6 Plus mit 64...

1.000.000.000 iOS-Geräte ausgeliefert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photos-App: Hinweise verschwinden von Apple-Website

Auf der WWDC im vergangenen Jahr hat Apple zusammen mit OS X Yosemite eine neue Photos-App für OS X angekündigt. Diese soll iPhoto und Aperture ersetzen, für welche die Entwicklung mittlerweile eingestellt wurde. Eigentlich sollte das Programm “Anfang 2015” veröffentlicht werden. Nun hat Apple aber fast alle Hinweise zu der Anwendung von seiner Webseite entfernt.

Den 0 betrachten

Aufgefallen ist dies einem Leser von...

Photos-App: Hinweise verschwinden von Apple-Website
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach starken Quartalszahlen: Apple-Aktie legt deutlich zu

Mit dem am Dienstag veröffentlichten Quartalsbericht (mehr dazu hier) hat Apple die Börsianer überrascht. Gewinn und Umsatz fielen deutlich höher aus als erwartet, zudem erreichte der iPhone-Absatz mit 74,5 Millionen Geräten ein neues Rekordniveau.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bevorzugte Suchmaschine: Yahoo-CEO wirbt erneut um Apple

Firefox sucht seit wenigen Monaten standardmäßig über Yahoo und nicht mehr über Google - allerdings vorerst nur in den USA. Yahoos CEO Marissa Mayer gab bereits vor einigen Monaten die Parole aus, sie wolle auch Apple dazu bewegen, auf Google zu verzichten . Auf der Quartalskonferenz bekräftigte sie diese Pläne und begründete, warum Yahoo so großes Interesse an Apple zeige. Safari sei eine der ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Samsung bei Smartphone-Verkäufen gleich auf

Für Apple ein Erfolg, für Samsung alles andere als erfreulich. Die Analysten von Strategy Analytics haben die jüngsten Smartphone-Verkaufszahlen des Weihnachtsquartals zusammengetragen. Apple konnte einen großen Sprung nach vorne machen und Samsung hat an Boden verloren. Das Ergebnis: Apple und Samsung konnten im Weihnachtsgeschäft gleich viele Smartphones verkaufen.

strategyq4_2014_1

Vor wenigen Tagen hat Apple offizielle iPhone-Verkaufszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Dabei blickt der Hersteller aus Cupertino auf satte 74,5 Millionen verkaufte Geräte. Ein Jahr zuvor waren es im Vergleichsquartal „nur“ 51 Millionen Geräte.

Während Apples Verkaufszahlen offiziell sind und es sich um Geräte handelt, die tatsächlich beim Endkunden gelandet sind, sind die Verkaufszahlen, die Strategy Analytics für Samsung anwendet, reine „Schätzwerte“, da die Südkoreaner keine exakten Verkaufszahlen bekannt geben. Von daher ist die Statistik ein Stück weit mit Vorsicht zu genießen.

Glaubt man der Einschätzung der Analysten, so konnte Samsung ebenso 75,5 Millionen Geräte absetzen, ein Jahr zuvor waren es noch 86 Millionen Geräte. Auf dem dritten Platz landet Lenovo mit 24,7 Millionen Geräten vor Huawei mit 24,1 Millionen Einheiten. Im gesamten Weihnachtsquartal wurden 380 Millionen Smartphones verkauft.

strategyq4_2014_2

Auch zu den weltweiten Handyverkaufen (Smartphones und normale Mobiltelefone) hält Strategy Analytics ein paar Zahlen bereit. Seht selbst und macht euch ein Bild.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Voraussichtliches Erscheinungsdatum im April 2015

apple-watch-kollektionenJüngst hat Apple seine neuesten Quartalszahlen bekanntgegeben und mit der Bekanntgabe dieser wurde noch das ein oder andere weitere Detail wie ein voraussichtlicher Erscheinungstermin für die bereits heiß ersehnte Apple Watch genannt worden. Laut CEO Tim Cook läuft die Entwicklung nach Plan und deswegen dürfte einem Release im Monat April auch nichts im Wege stehen. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartphone-Verkäufe: Apple holt Samsung ein

Samsung bleibt weltweit erfolgreichster Smartphone-Hersteller, im 4. Quartal 2014 hat Apple Samsung aber eingeholt.

Beide Firmen verkauften laut Strategy Analytics zwischen Oktober und Dezember 2014 exakt 74,5 Millionen Geräte. Damit teilen sie sich Platz 1. Apple hat den ersten Platz nach drei Jahren auf Platz 2 zurückerobert. Bemerkenswert ist Apples Aufholjagd auch deshalb, weil Cupertino deutlich höherpreisige Geräte herstellt. Damit liegt Apple beim Umsatz klar vor Samsung.

Smartphone Hersteller

Im Gesamtjahr 2014 liegt Samsung weiter vorn. Hier haben die Südkoreaner 317,2 Millionen Geräte abgesetzt. Apple kam von Januar bis Dezember auf 192,7 Millionen iPhone-Verkäufe. Auf Platz 3 liegt die Allianz aus Lenovo und Motorola mit 92, 7 Millionen Geräten. Weltweit kauften Nutzer im vierten Quartal 2014 380 Millionen Smartphones. Übers Jahr gingen 1,28 Milliarden Geräte über den Tisch.

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung.

Apple vs. Samsung

Die Zahlen vom letzten Apple Quartal haben und alle überrascht. Die Analysten sind sprachlos und Börsenkenner sind der Meinung, dass die Apple-Aktie weiter unter dem tatsächlichen Wert liegt. Mit den unglaublichen Verkaufszahlen vom ersten Quartal 2015 ist Apple gelungen, mehr Smartphones zu verkaufen als Samsung. Und das bei einem nicht unbeachtlichem Preisunterschied der beiden Hersteller.

Überhaupt ist Samsung gerade auf dem absteigenden Ast. Nicht nur, dass Jahr für Jahr weniger Gewinn geschrieben wird, wie man oben an der Grafik erkennen kann gehen auch die Verkäufe merklich zurück. Wahrscheinlich wegen Asien. Da ist man auf den Geschmack vom iPhone gekommen und Xiaomi kopiert Apple inzwischen wesentlich besser als Samsung. Ich fand schon immer, dass Samsung viel zu überbewertet war. Android an und für sich ist sicher nicht verkehrt, aber was Samsung da jeweils in Sachen Software verbrochen hat ist schade. Daher, wenn ein Android Smartphone, dann Nexus! Spannend in der Grafik ist auch der kontinuierliche Zuwachs von Huawei. Bin gespannt wie sich das weiterentwickelt.

Ich schätze allerdings, dass es bereits im nächsten Quartal wieder sehr eng für Apple werden könnte die hohen Verkaufszahlen halten zu können. Schaut man sich die Vergangenheit an, so wird Apple wahrscheinlich im zweiten Quartal 2015 nur noch etwa 62 Millionen iPhone verkaufen und Samsung, je nach Absturz, ca. 64 Millionen... Aber das sind nur Vermutungen meinerseits.

Was denkt ihr? Welche marke kann sich behaupten? Erholt sich Samsung wieder? Kommen neue Marken wie Huawei oder Xiaomi an die Spitze?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Epic Racers: Unterwasser-Wettrennen mit simpler One-Touch-Steuerung

Unter den heutigen Neuerscheinungen tummelt sich auch Epic Racers (AppStore), das neue Spiel der Macher von Tap the Frog (AppStore). 1,99€ kostet die Universal-App.

Mit dem Gecko Rocky geht es ab in die Tiefe des Meeres, denn er möchte der beste U-Boot-Rennfahrer aller Weltmeere werden. Dafür gilt es sich in vielen Rennen in fünf verschiedenen Unterwasserwelten gegen allerhand andere U-Boot-Piloten durchzusetzen.
Epic Racers iPhone iPadEpic Racers iOS
Per simpler One-Touch-Steuerung – tappst du den Bildschirm an, taucht dein U-Boot nach oben, sonst sinkt es langsam wieder nach unten – gilt es möglichst schnell und fehlerfrei durch die Meere zu tauchen. Fehlerfrei bedeutet, dass ihr allen Hindernissen wie Holzkisten und Felsen ausweichen müsst, denn sie halten euch auf und kosten zudem eines eurer Schutzschilde, und als erster die Ziellinie überquert.

Damit ein Kontakt mit Hindernissen nicht gleich das Ende bedeutet, hat dein U-Boot ein Schutzschild, dass du stetig weiter ausbauen kannst. Das gleiche gilt für den Speed deines U-Boots sowie die Wirkung der Boosts, die du unterwegs einsammeln kannst. Dies kostet Münzen, die zahlreich unterwegs gesammelt werden können. Es gibt auch eine IAP-Option, die ist aber unserer Erfahrung nach nicht nötig, da genug Münzen gesammelt werden können.
Epic Racers iPhone iPadEpic Racers iOS
Wir haben bereits einige Rennen in Epic Racers (AppStore) hinter uns gebracht und waren anfangs angetan. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad nicht allzu hoch, so dass recht schnell eine gewisse Eintönigkeit und Unterforderung auftritt. Ist also eher etwas für die kleinen Spielefans oder Casual-Gamer ohne hohe Anforderungen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Combo-Update auf OS X 10.10.2: Wo finden und warum gibt’s das überhaupt?

yosemite-iconApple hat auf den deutschsprachigen Supportseiten die Links zum Combo-Update auf die aktuelle Yosemite-Version 10.10.2 vermurkst. Aufgrund eines Schreibfehlers laufen die hier und hier angegebenen Downloadlinks ins Leere. Falls also jemand von euch das Update sucht, nehmt ihr am besten diesen Direktlink. Dahinter verbirgt sich der 841 MB ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay mit Banktrick hackbar

Apple Pay

Angreifern könnte es gelingen, Apples kontaktlosen Bezahldienst mit geklauten Kreditkarten zu nutzen. Schuld daran ist allerdings nicht Apple, sondern sind die kartenausgebenden Banken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rennsimulation Dirt 3: Mac-Version ist da

Feral Interactive hat die Anfang des Monats angekündigte Mac-Version der Rennsimulation Dirt 3 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenkrake Facebook: Neue AGB entmündigen Nutzer

Facebook ändert Ende Januar seine Geschäftsbedingungen. Zwar bekommen die Nutzer des Sozialen Netzwerk einige neue Einstellungsmöglichkeiten. Allerdings genehmigt sich Facebook auch neue Rechte gegenüber seinen Nutzern. So will das Unternehmen nun Datenprofile seiner Nutzer anlegen, indem es bestimmte Daten miteinander verknüpft. Facebook sagt allerdings nicht, wie weit diese Profile gehen und ob auch Daten aus WhatsApp oder Instagram einfließen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wann erscheint der Nachfolger von iPhoto – die Foto-App?

Bildschirmfoto 2015-01-29 um 07.36.00

Auf den offiziellen Seiten von OS X Yosemite hat Apple den Hinweis auf die neue Foto-App schon etwas länger entfernt, weshalb zu erwarten ist, dass wir in nächster Zeit nicht mehr so viel davon hören werden. Lediglich in einigen Dokumenten spricht Apple noch von der Foto-App, aber dies können noch vergessene Relikte sein. Wir sind der Meinung, dass sich Apple mit dieser App etwas zu viel zugemutet hat und wahrscheinlich erst mit der nächsten Version von OS X diese App auf den Markt bringen wird. Somit würde sich auch gut erklären lassen, warum bis jetzt keine Hinweise darauf erschienen sind.

Was soll sie können?
Es ist eigentlich sehr simpel zu erklären: Die App soll iPhoto und Aperture mehr oder weniger ersetzen und das Verwalten von Fotos auf dem Mac deutlich einfacher gestalten als es jetzt der Fall ist. Somit könnte sich Apple auch in diesem Bereich nochmals von der Konkurrenz abheben, aber wie es scheint wird es hier noch etwas dauern. Optimisten gehen immer noch davon aus, dass die App “Anfang” des Jahres 2015 erscheinen wird – wir glauben nicht mehr dran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Talfahrt bei Samsung: Apple auf dem Weg an die Spitze!

Talfahrt bei Samsung: Apple auf dem Weg an die Spitze! auf apfeleimer.de

Apple bricht wieder einmal Rekorde während der stärkste Konkurrent Samsung auf sinkende Zahlen sowohl beim Umsatz als auch bei der Anzahl verkaufter Smartphones blicken muss. Die Verkaufszahlen sprechen Bände: während Apple mit der iPhone Produktlinie ausschließlich High-End und Premium-Smartphones herstellt und verkauft versucht Samsung mit einem breiten Spektrum aus Einsteiger-Handys bis hin zum High-End Smartphone den Markt zu überschwemmen. Die gewählte Strategie scheint jedoch nur bei Apple aufzugehen, die im letzten Quartal wieder einmal einen neuen Rekord aufstellen konnten und mit 74,5 Millionen verkauften iPhones die Messlatte recht hoch gelegt hatten. Samsung muss sich mich rückläufigen Verkaufszahlen beschäftigen und den Titel “größter Smartphone-Verkäufer” jetzt mit Apple teilen, denn Samsung verkaufte im (üblicherweise verkaufsstarken) Weihnachtsquartal genauso viele Geräte wie der US-Konzern aus Cupertino.

Apple 2015 größter Smartphone-Verkäufer

Apple scheint also auf dem besten Weg, 2015 der größte Smartphone-Hersteller der Welt zu werden und Samsung endgültig hinter sich zu lassen. Interessant hierbei ist vor allem, dass Apple lediglich das Premium-Segment bedient und ausschließlich hochpreisige Smartphones anbietet, während Samsung auch günstige Einsteiger-Smartphones herstellt und verkauft – ein Markt, den Apple definitiv NICHT abdeckt!
screenshot-150129-105445

Wir sind gespannt, wie sich die Entwicklung in 2015 fortsetzen wird. Kann Samsung mit einem Samsung Galaxy S6 oder einem neuen Samsung Galaxy Note 5 dieses Jahr wieder mehr Kunden gewinnen oder ist der “Atom-Krieg”, den Steve Jobs gegen Android angekündigt hatte, nun zugunsten Apples auf Kosten von Samsung entschieden? Was meint ihr?

(Quelle)

Der Beitrag Talfahrt bei Samsung: Apple auf dem Weg an die Spitze! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Office für Android und Outlook für iOS

Microsoft veröffentlicht Office für Android und Outlook für iOS

Nach der Preview vom Januar hat Microsoft die fertigen Office-Apps für Android veröffentlicht. Neu ist zudem ein Outlook-Client für iOS und eine erste Version für Android.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Inner World – The Puzzle: Nur für Fans?

Zu den Neuerscheinungen des Tages gehört The Inner World – The Puzzle. Es handelt sich um einen bekannten Namen.

The Inner World - The Puzzle 4 The Inner World - The Puzzle 3 The Inner World - The Puzzle 2 The Inner World - The Puzzle 1

Wer gerne Adventure-Spiele auf seinem iPad spielt, hat den Namen The Inner World mit Sicherheit schon einmal gehört. Nun gibt es Neuigkeiten zu verkünden, allerdings handelt es sich dabei nicht um eine vielleicht von vielen erhoffte Fortsetzung des Abenteuers. Stattdessen ist mit The Inner World – The Puzzle (App Store-Link) ein Knobelspiel für das iPad erschienen, das zum Start für 1,99 Euro aus dem App Store geladen werden kann.

Die etwas mehr als 50 MB große iPad-App bietet insgesamt 100 Puzzle mit Motiven aus dem bekannten Adventure. Wer das schon gespielt hat, wird demnach viele der Figuren und Objekte bereits kennen – und sich definitiv an ein tolles Spiel erinnern. Aber ist The Inner World – The Puzzle ebenfalls eine Empfehlung?

Der Start in das Spiel ist zunächst mehr als einfach: Aus einem Stapel muss das vorgegebene Puzzle-Stück ausgewählt werden. Nur wenn die Auswahl korrekt ist, gibt es Punkte. Andernfalls sinkt die Zeitanzeige auf der rechten Seite immer weiter nach unten – hat sie den Nullpunkt erreicht, ist das Spiel verloren. Puzzelt man dagegen gut genug, kann man pro Level bis zu drei Sterne erzielen. Dafür darf man sich allerdings nicht zu viel Zeit lassen, für entspannte Gemüter ist das Spiel daher nichts.

The Inner World – The Puzzle bietet sogar einen Multiplayer

Der zweite Spielmodi von The Inner World – The Puzzle wird schon etwas komplizierter: Hier muss man nicht nur suchen und finden, sondern das Puzzle mit allen seinen Einzelteilen korrekt zusammensetzen. Erschwerend kommt dabei hinzu, dass alle Teile quadratisch sind und damit theoretisch an jeder Stelle des Puzzles eingesetzt werden können. Man sollte also genau auf kleine Details des Motivs achten.

Klasse: The Inner World – The Puzzle bietet sogar eine Multiplayer, bei dem zwei Spieler an einem iPad um die Wette puzzeln. Auch die einzelnen Motive sind sehr schön gestaltet und erzählen beinahe so etwas wie eine kleine Geschichte.

Bei mir wollte der Funke zunächst nicht so richtig überspringen. Die ersten Level waren keine echte Herausforderung, durch zahlreiche Extras wie etwa doppelseitige oder rotierende Puzzles wurde The Inner World – The Puzzle dann aber doch noch spannend. Man muss kein Fan des Adventures sein, um das Knobelspiel zu mögen. Vielleicht wird man ja auch erst ein Fan des ursprünglichen Spiels, nachdem man das Puzzle erfolgreich absolviert hat?

Der Artikel The Inner World – The Puzzle: Nur für Fans? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iOS ist da

Gerade hat Microsoft sein Outlook für iOS veröffentlicht. Neben Microsoft Exchange und Outlook.com werden auch bei iCloud, Yahoo oder Gmail gehostete E-Mail-Konten unterstützt. Ihr könnt es kostenlos im App Store laden. Die App macht vom Design her einen guten Eindruck. Aus der E-Mail-App Acompli, welche im letzten Jahr von Microsoft aufgekauft wurde, wurden für die […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eine Milliarde iOS-Geräte im Umlauf

Eine Milliarde iOS-Geräte im Umlauf

Apple hat nach eigenen Angaben seit 2007 insgesamt eine Milliarde iPhones, iPads und iPod-touch-Geräte abgesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Die besten Zeiten des iPads sind noch nicht vorbei

Nachdem Apple gestern Nacht die Quartalszahlen mit neuen Rekorden bekannt gegeben hat, wurde das iPad ein wenig unter den Teppich gekehrt, denn dessen Verkaufszahlen sind abermals gesunken. Für Tim Cook ist das aber kein Grund zur Sorge.

Das iPad musste in den vergangenen drei Monaten abermals Federn lassen, während es dem Mac und dem iPhone besser denn je geht: Im jährlichen Vergleich hat Apple 18% weniger iPads verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Laut Apple-Chef Tim Cook liegt das ein bisschen daran, dass sowohl der Mac als auch das iPhone ein bisschen im Zuständigkeitsbereich des iPads wildern.

Ein weiterer Grund sei die “Lebenserwartung” eines iPads. Während ein iPhone ca. alle 2 Jahre ausgetauscht wird, ist ein Mac im Durchschnitt alle 5 Jahre dran. Das iPad liege “irgendwo dazwischen”, so Tim Cook. Von einem gesättigten Markt will der Apple-CEO aber nicht sprechen, denn in den großen und etablierten Märkten wie den USA, Japan oder Großbritannien sei die Rate der iPad-Erstkäufer bei 50%, in wachsenden Märkten wie China sind es 70%. Außerdem sei das iPad im Vergleich zur Konkurrenz dennoch erfolgreicher als andere Tablets.

Des Weiteren steckt Tim Cook große Hoffnungen in die Partnerschaft mit IBM, die unter anderem das iPad in Unternehmen vorantreiben soll. Die Gerüchte über ein 12-Zoll-iPad wollte er nicht kommentieren, erwähnte aber, dass diverse neue Produkte in der Entwicklung seien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Grüner Laser-Pointer

Gadget-Tipp: Grüner Laser-Pointer ab 1.00 € inkl. Versand (aus China)

Die grünen Laser-Pointer kann man am besten sehen.

Meistens sogar mit Schlüsselanhänger oder Karabiner-Haken.

Hammer-Preis!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Online-Rechner: Wie viel kostet die Umsetzung meiner App-Idee?

socialWenn ihr mit der Idee spielen solltet, eine eigene iOS-Applikation in Apples Software-Kaufhaus unterzubringen, aktuell jedoch noch nicht über die dafür erforderlichen Programmierkenntnisse verfügt und auf der Suche nach einem iOS-Entwickler sein, dann schaut euch die Webseite howmuchtomakeanapp an. Entwickler lassen sich hier zwar nicht finden, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung-SSD 840 Evo: Weiterhin Performance-Probleme

Samsung 840 Evo

Bei der beliebten SSD Samsung 840 Evo kann die Lesegeschwindigkeit älterer Dateien sinken. Ein Firmware-Update sollte Abhilfe schaffen, aber die Probleme tauchen wieder auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iOS ab sofort verfügbar

Outlook ist eins der beliebtesten und etabliertesten Mail-Programme auf dem Markt. Nun gibt es den Client auch für iOS in Form einer App, welche Microsoft Exchange, Outlook.com, iCloud, Yahoo und GMail unterstützt und kostenfrei ist.

New Outlook 2 570x356 Microsoft Outlook für iOS ab sofort verfügbar

Die App basiert auf Acompli, einer Mail-App, welche Microsoft Ende letzten Jahres übernommen hat. So gibt es im Programm selbst zwei große Bereiche, einmal "Fokus" und "Other". Unter Fokus werden wichtige Mails abgelegt, der Rest landet in dem zweiten Bereich. Ein ähnliches Konzept, wie es auch GMail in seiner App verfolgt, wo Mails von sozialen Netzwerken und Co. gesondert abgelegt werden.

[Direktlink]

Zusätzlich zum herkömmlichen Mail-Programm gibt es auch einen integrierten Kalender und eine Verknüpfung zu Dropbox, Google Drive und One Drive. Damit lassen sich auch problemlos größere Anhänge versenden. Mit dem integrierten Kalender lassen sich einfach Termineinladungen versenden und annehmen, ohne, dass dabei die eigentliche App verlassen werden muss. Weiterhin lassen sich Mails durch wischen auf Termine legen und verschwinden damit aus dem sichtbaren Bereich.

 Microsoft Outlook für iOS ab sofort verfügbar Outlook for iOS
Preis: Kostenlos

Microsoft hat die App nicht nur für iOS veröffentlicht, sondern auch für Android und natürlich auch für Windows Phone. Weiterhin wurde die App auch für iPads optimiert, wodurch man besonders produktiv im Landscape-Modus arbeiten kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Buch zur Mediaplayer-Software iTunes erschienen

Der Vierfarben-Verlag hat ein Buch zu iTunes in den Handel gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raucher, immer diese Raucher… ;-)

Schon wieder Raucherpause bei arktis.de? Na wartet…
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iPhone und iPad

Nach Word, Excel und PowerPoint hat Microsoft nun auch die E-Mail- und Terminverwaltung Outlook für iPhone und iPad veröffentlicht (Store: ). Die Fokus-Ansicht soll den Überblick über die E-Mail-Flut verbessern, indem sich hier durch Wischgesten E-Mails löschen oder für einen späteren, individuell definierbaren Zeitpunkt vormerken lassen. Wichtige Nachrichten werden automatisch hervorgehoben, o...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit 74,5 Millionen verkauften iPhones und 18 Milliarden US-Dollar Gewinn in Q1 2015

appleNach vielen Spekulationen um die Zahlen für Apple’s vergangenes Geschäftsquartal hat das Unternehmen aus Cupertino jüngst die Fakten bekanntgegeben. Das Q1 2015 (Monate Oktober, November und Dezember 2014) war für den iPhone-Hersteller wieder einmal ein absolutes Rekordquartal, mit dem man sogar die eigentlich schon hohen Erwartungen von Analysten und Co übertreffen konnte. Laut Apple und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Outlook für iOS

Microsoft ist weiter fleißig. Wir werden das Gefühl nicht los, dass der Führungswechsel bei Microsoft dem Unternehmen gut getan hat. CEO Satya Nadella macht einen sympathischen Eindruck und hat in den vergangenen Monaten bereits ein paar willkommene Entscheidungen getroffen.

iTunes

Am heutigen Tag geht es weiter und das Redmodner Unternehmen stellt Outlook für iOS bereit. Wir lassen Microsoft sprechen

Outlook ist eine kostenlose E-Mail-App, mit der Sie unterwegs mehr erledigen können. Genießen Sie die vereinheitlichte Ansicht für E-Mails, Kalenderdaten, Kontakte und Anhänge. Outlook hebt automatisch Ihre wichtigsten Nachrichten von all Ihren E-Mail-Konten hervor. Wischen Sie, um Nachrichten schnell zu löschen, zu archivieren oder zur späteren Ansicht einzuplanen. Betrachten Sie bequem Ihren Kalender, teilen Sie Verfügbarkeitszeiten und planen Sie Meetings ein. Hängen Sie Dateien von Ihrem E-Mail-Konto, von OneDrive oder von Dropbox mit nur wenigen Berührungen an.

Eigenem bekunden zufolge funktioniert Outlook mit Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, iCloud, Gmail und Yahoo Mail. Solltet ihr also mit Apples eigener Mail-Lösung nicht zufrieden sein, so habt ihr ab sofort eine weitere Alternative.

Neben den normalen Mail-Funktionen hat Microsfot auch den Kalender integriert. Ihr braucht nicht zwischen E-Mail- und Kalender-App hin- und herwechseln, sondern könnt direkt über Outlook auf den Kalender zugreifen.

Outlook für iOS ist 22,5MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 8.0.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grim Fandango & Fahrenheit: Die Remastered-Maschine läuft auf Hochtouren

Die Spielindustrie hat scheinbar einen neuen Goldesel entdeckt: das wieder Veröffentlichen alter Schätze als HD Version. Ob RPGs (Baldurs Gate), Action Titel (Wings!), oder eben Adventures, alles wird neu aufgelegt und auf den Markt geworfen. Das Grim Fandango als aufgehübschte “Remastered” Version über die virtuelle Ladentheke geht hatten wir ja schon berichtet. Inzwischen ist das […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store Umsätze: Google Play holt bei Games auf

Neue Zahlen zeigen nun, dass der Google Play Store auch in Sachen Umsätze im Vergleich zum App Store aufholt.

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Google mehr Apps anbietet und mehr registrierte Entwickler auf seiner Seite hat als Apple. Jetzt zeigen frische Zahlen, dass auch die Umsätze von Android-Apps sich immer mehr denen von iOS-Apps annähern. Anfang 2014 hat ein Android-Gamer nur etwa ein Fünftel so viel Geld in Spiele investiert wie ein iOS-Gamer. Ende 2014 waren es etwa 65 Prozent.

Umsaetze iOS Android Games 2014

Damit liegt der Durchschnitt zwar noch weit unter dem von iOS, nähert sich jedoch immer stärker an. Wenn bedacht wird, dass Anzeigen auf Android-Geräten bis zu 50 Prozent weniger kosten als auf Apples Platform, nähern sich die Gewinne noch weiter an. Aber bitte beachten: Ddie veröffentlichten Zahlen gelten nur für Games und nicht für andere Kategorien, wie BusinessInsider berichtet.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Telekom gibt 50 Prozent Rabatt auf Apple-Smartphones

Sie möchten sich ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus zulegen, doch der einmalige Kaufpreis war Ihnen bislang zu hoch? Die Telekom bietet im Rahmen einer Sonderaktion 50 Prozent Rabatt auf alle Smarphones - darunter auch das iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Kleiner Haken: Dieses Angebot gilt nur für Neukunden. Auch muss ein 24-monatiger Vertrag in den Tarifbereichen MagentaMobil dazu abgeschlossen werden. Dennoch: Kein schlechter Deal.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 7 Konzept: Apple-Smartphone ohne Rahmen und sehr dünn

iPhone 7

Nach dem iPhone 6 ist vor dem iPhone 7 – dies dachte sich auch der Designer Yasser Farahi, der nun ein Konzept der nächsten Generation der erfolgreichen Smartphone-Reihe aus dem Hause Apple veröffentlichte. Dieses Design vom iPhone 7 offenbart einige Details, die Apple wohl so in dieser Art umsetzen könnte und keineswegs abwegig klingen. So ist auf dem ersten Blick zu erkennen, dass dieses Apples iPhone 7 nochmals dünner als die neuesten Geräte sind. Des Weiteren füllt das Display ebenso den üblichen Rahmen aus. Es wirkt demnach so, dass der Designer den zur Verfügung stehenden Platz optimal ausgenutzt hat.

iPhone 7 Design

Die Vision vom Designer Yasser Farahi zeigt zudem einige Veränderungen vom Betriebssystem iOS. In der Version 9 wird iOS wohl mit dem iPhone 7 auf den Markt kommen. Yasser Farahi ändert das Design der App-Icons ein wenig verändert an. Bei vielen Apps ist zum Beispiel ein weißer Rahmen erkennbar, was für einen guten Kontrast sorgt. Sehr interessant sind des Weiteren die Vorstellungen des Designers zu den technischen Spezifikationen des iPhone 7.

Das iPhone 7 soll kabellos geladen werden können

So soll das Gerät mit einem 4.7-Zoll großen Display ausgestattet sein, das eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und damit Full HD wie die aktuellen Modelle bietet. Außerdem sollen stattliche 5 GB RAM Arbeitsspeicher zum Einsatz kommen. Eine Funktion zum kabellosen Laden steht laut der Meinung von Yasser Farahi ebenso beim iPhone 7 im Raum. Sehenswert sind zudem die verschiedenen Farboptionen, die der Designer hinzufügte. Hier könnt ihr euch sämtliche Designs aus dem iPhone 7-Konzept anschauen.

iPhone 7 kabellos laden

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Quartalszahlen: Apple-Aktie legt um 5,65 Prozent zu

Apple-Logo

Das Rekordgeschäft an Weihnachten, das vor allem durch das iPhone befördert wurde, kommt an der Wall Street gut an. Analysten erhöhten ihre Kursziele.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung mit Gewinnrückgang

Samsung mit Gewinnrückgang

Apple und chinesische Smartphone-Hersteller heizen Marktführer Samsung ein. Im abgelaufenen Quartal lief es für die Südkoreaner zwar wieder etwas besser. Doch im Vergleich zum Vorjahr muss Samsung kräftige Gewinneinbußen hinnehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Umsatz: China als wichtiger Faktor für Wachstum

Apple-Umsatz: China als wichtiger Faktor für Wachstum auf apfeleimer.de

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres konnte Apple bekanntlich einen neuen Verkaufsrekord für iPhones aufstellen, darüber hinaus stieg der Umsatz auf 74,5 Milliarden US-Dollar, während der Gewinn mit 18 Milliarden US-Dollar einen neuen Weltrekord bedeutet hat. Dass vor allem das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus für den Anstieg des Umsatzes und des Gewinns verantwortlich sind, lässt sich natürlich nicht von der Hand weisen. Wenn man sich aber ein wenig näher mit der neuen Statistik beschäftigt, dann fällt auf, dass vor allem ein Markt für Apple zulegen konnte.

Apple: China als wichtiger Wachstumsfaktor

Hierbei handelt es sich um China, das für Apple im vierten Quartal den größten Zuwachs einfahren konnte, und zwar selbst im Vergleich zu den USA und Europa. In China konnte Apple im vergangenen Weihnachtsquartal einen Umsatz in Höhe von 16,1 Milliarden US-Dollar verzeichnen, was ein Plus von 70 Prozent entspricht – ein Jahr zuvor lag der China-Umsatz Apples noch bei 9,5 Milliarden US-Dollar.

Mit einem Wachstum von 70 Prozent in China hat Apple sein Gesamtwachstum von 30 Prozent deutlich übertroffen, sodass China ein sehr wichtiger Faktor für das Apple-Wachstum in Q4 2014 gewesen ist. Trotz des Wachstums liegt China in puncto gesamter Umsatz aber weiterhin auf Platz 3, nämlich hinter Europa (17,2 Milliarden US-Dollar) und den USA (30,6 Milliarden US-Dollar).

China bald als zweitwichtigster Apple-Markt

Sollte Apple das Wachstum in China halten können, ist schon im kommenden Quartal zu erwarten, dass China der zweitwichtigste Markt für Apple wird. Damit würde Apple nur in den USA noch mehr Umsatz generieren als in China, weshalb verständlich ist, warum Apple seit geraumer Zeit verstärkt darauf setzt, seine Präsenz in China zu steigern.

Der Beitrag Apple-Umsatz: China als wichtiger Faktor für Wachstum erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 8.1.3 zum Download frei

ios-813Vorgestern Abend war mal wieder ein iOS-Update an der Reihe und zwar jenes mit der Versionsnummer 8.1.3. Auf einen zeitnahen Release hatte man bereits gemunkelt und offenbar lag man damit ziemlich richtig. Ab sofort kann man sich das Update also wie gewohnt over-the-air oder über iTunes und einen PC oder Mac herunterladen und sein Gerät […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iOS im komplett neuen Gewand

Microsoft hat heute früh eine komplette neue Version seiner Outlook-Mail-App im Store veröffentlicht.

Outlook für iOS wurde für iPhone und iPad komplett neugeschrieben. Möglich machte es die Übernahme des Maildienstes Acompli für 200 Millionen US-Dollar. Viele der Acompli-Features hat Microsoft implementiert.

Outlook fuer iOS

Kurzum: Outlook setzt iOS 8 voraus, ist deutsch lokalisiert und kann mit rund 20 MB locker unterwegs geladen werden. Auch mit anderen Mail-Accounts wie Gmail oder Yahoo spielt Outlook for iOS zusammen. Dateien aus OneDrive oder Dropbox lassen sich anhängen. Wischgesten, wie man sie auch von anderen Anbietern kennt, sind ebenfalls implementiert.

Kostenlos und mit Such-Funktion

Die Suche zeigt ältere Mails, das Design ist modern. Da die App kostenlos ist, könnt Ihr problemlos einen Test wagen, auch wenn Outlook für iOS unterm Strich nicht mehr bietet als andere Mail-App-Angebote.

Outlook for iOS Outlook for iOS
(243)
Gratis (uni, 21 MB)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalszahlen von Facebook, Microsoft und Samsung

Neben Apple haben auch andere IT-Größen ihre Quartalszahlen vom Weihnachtsgeschäft bekannt gegeben. Das weltweit größte Social Network Facebook konnte in den vergangenen drei Monaten die Nutzerzahlen weiter steigern und nun 890 Millionen täglich aktive Nutzer sowie 1,4 Milliarden monatlich aktive Nutzer vorweisen. Der überwiegende Teil (66%) greift über Mobilgeräte wie das iPhone auf Facebook z...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Outlook für iOS ist da

pr_sourceMicrosoft hat Outlook für iOS veröffentlicht. Die neue E-Mail-App unterstützt neben Microsoft Exchange und Outlook.com auch bei iCloud, Yahoo oder Gmail gehostete E-Mail-Konten und lässt sich kostenlos im App Store laden. Die Neuvorstellung macht eine guten Eindruck. Microsoft hat für die E-Mail-Verwaltung Funktionen aus der Ende letzten Jahres ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tablet PC: Dell Streak

Dell Streak Tablet PC

Kurz vor der europäischen Einführung des Apple iPad, stellt jetzt auch Dell einen neuen Tablet-PC vor. Der “Dell Streak” – mit Android-OS” soll in einer Kombination aus Handy und Tablet-PC dem iPad und iPhone Konkurrenz machen. Das Gerät verfügt über ein 5-Inch großes Multitouch-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Ausgestattet ist der Streak zudem mit einer 5-Megapixel-Kamera inklusive LED-Blitz und einer kleinen zweiten Kamera auf der Vorderseite. Neben sämtlichen Multimedia-Funktionen wie Video und Musik besitzt es auch einen Annäherungs- und Beschleunigungssensor, GPS, Kompass und kann Google Maps. WLAN, 3G, UMTS und GSM sind natürlich ebenfalls integriert. Das “Dell Streak” wird zunächst in Großbritannien auf den Markt kommen. Wann es nach Deutschland kommt und zu welchem Preis und welchen Konditionen steht derzeit noch nicht fest.

O2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft veröffentlicht Outlook für iPhone & iPad

Ab sofort gibt es eine offizielle Outlook-App von Microsoft.

outlook for iosIn unserem Ticker hatten wir von einer baldigen Veröffentlichung gesprochen, schon jetzt lässt sich “Outlook for iOS” (App Store-Link) kostenlos auf iPhone und iPad installieren. Der Download ist 22,5 MB groß, erfordert mindestens iOS 8 und liegt in deutscher Sprache vor. Outlook funktioniert mit Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, iCloud, Gmail und Yahoo Mail.

Outlook zählt wohl immer noch zu den am meisten verwendeten Mail-Programmen. Wer seine Mails auch bequem per iPhone und iPad abrufen möchte, aber nicht auf die Mail-App von Apple setzten will, kann ab sofort die offizielle Outlook-App für iPhone und iPad nutzen.

Das Layout ist selbstverständlich an iOS 8 angepasst, auch wurden alle wichtigen Funktionen integriert. So gibt es eine vereinheitlichte Ansicht für E-Mails, Kalenderdaten, Kontakte und Anhänge. Zudem können im Handumdrehen Dateien von OneDrive oder Dropbox angehangen werden.

Schlank, aufgeräumt, kostenlos

Mit intuitiven Wischgesten können Mails einfach ins Archiv geschoben, gelöscht oder als gelesen markiert werden. Über die integrierte Suche lassen sich ältere Mails aufspüren, auch werden Unterhaltungen mit mehreren Mails zusammengefasst.

Auf den ersten Blick sieht “Outlook for iOS” sehr aufgeräumt und aktuell aus. Wer das Programm schon privat und beruflich am Computer nutzt, wird sicherlich auch einen Blick auf die mobile Version für iOS und/oder Android werfen.

Outlook for iOS im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Microsoft veröffentlicht Outlook für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Miner Z: Wettbuddeln auf der Flucht vor der Zombie-Apokalypse

Die Zombies haben mal wieder die Erde ins Visier genommen – wahrlich nichts Neues. Doch im heute erschienenen Highscore-Spiel Miner Z (AppStore) von Totebo gilt es nicht, sie über den Haufen zu ballern oder abzumetzeln, sondern als Minenarbeiter in die Tiefe zu fliehen. Der Download der Universal-App ist kostenlos, da werbe- und IAP-finanziert.

Über Displayberührungen links und rechts gräbst du dich durch ein zufallsbasiertes Tunnelsystem in die Tiefe. Absolute Eile ist dabei geboten, denn auch unter der Erde wartet die Zombie-Apokalypse bereits auf dich. Kommst du den Untoten zu nahe, nehmen sie die Verfolgung auf. Was passiert, wenn sie dich erreicht haben, müssen wir wohl nicht extra erwähnen.
Miner Z iPhone iPadMiner Z iOS
Je schneller du buddelst und je tiefer du in die Erde vordringst, desto höher fällt dein Score aus. Um diesen weiter in die Höhe zu treiben, helfen verschiedene PowerUps in Kisten und Truhen, die unterwegs einsammeln kannst, z.B. ein automatischer Bohrkopf, der einige Meter Boden gutmacht, oder TNT, dass aber auch dich bei seiner Explosion töten kann, solltest du noch in der Nähe sein.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen solltest du die Münzen, denn mit ihnen kannst du im In-Game-Shop verschiedene Booster und Verbesserungen erwerben. Dass die Münzen auf freiwilliger Basis auch via IAP erworben werden können, bedarf wohl ebenfalls keiner weiteren Worte…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei Milliarden Videoaufrufe am Tag: Facebooks Video-Konzept geht auf

Facebook gab gestern seine Quartalszahlen bekannt. Diese fielen bei Weitem nicht so hoch aus, wie die von Apple. Dennoch konnte der blaue Social-Network-Gigant zum ersten Mal die magische Umsatzgrenze von 10 Milliarden US-Dollar überschreiten. Mit einem Umsatz von 12,47 Milliarden US-Dollar konnte 2014 ein Plus von 58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftet werden. Mark Zuckerberg gab nach der Veröffentlichung noch weitere interessante Fakten bekannt. Insgesamt konnte auch die Zahl der monatlich aktiven Nutzer um 13 Prozent auf 1,39 Milliarden angehoben werden. 1,19 Milliarden kommen dabei über mobile Kanäle. 890 Millionen Facebook Nutzer schauen sogar täglich vorbei.

 Drei Milliarden Videoaufrufe am Tag: Facebooks Video Konzept geht auf

Laut Zuckerberg ist einer der größten Trends bei Facebook das Wachstum der Video-Inhalte. Täglich werden bis zu drei Milliarden Videos über Facebook konsumiert. Im Schnitt sind das mehr als drei Videos pro täglich aktiven User. Die stärkere Einbindung von Videos auf Facebook hat sich somit bezahlt gemacht. Leider kann nicht genau gesagt werden, wie viele Video-Aufrufe durch die Auto-Play Funktion generiert wurden. Noch im Juni 2014 gab Facebook bekannt, dass täglich eine Milliarde Videos konsumiert wurden. Es ist also eine deutliche Steigerung gelungen.

Die Video-Reichweite soll, einem Statement von COO Sheryl Sandberg zufolge, in Zukunft noch offensiver durch Werbung monetarisiert werden. Erstaunlich ist auch, dass die User im Vergleich zu den Videos lediglich zwei Milliarden Fotos am Tag über Facebook teilen. Weitere Fakten und Statements zu den aktuellen Facebook-Zahlen könnt ihr bei TechCrunch nachschlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac und iPhone: Raspberry Pi als Airplay-Empfänger mit Video und Ton

airplay-piiPhone- und Mac-Nutzer, die sich noch keine Apple TV-Box in die eigenen vier Wände gestellt haben, kennen die Scherereien, die selbstgebastelte Airplay-Lösungen mit sich bringen. Seit der Ausgabe von iOS 7 funktioniert die Anzeige von AirPlay-Videos und dem Screen-Mirroring auf vielen nicht-lizenzierten Drittgeräten nicht mehr ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone Zubehör, Körperwaage mit Bluetooth, AirPlay-Receiver und mehr

Wir starten in den Tag und werfen einen Blick auf die heutigen Amazon Blitzangebote. Der Online-Händler dreht kräftig an der Preisschraube und lässt die Preise purzeln. Dabei stellt Amazon nicht nur Produkte aus der Kategorie Elektronik und Technik in den Mittelpunkt, es gibt Deals, Schnäppchen und Blitzangebote aus allen Amazon Produktkategorien.

amazon290115

Amazon Blitzangebote

Los ging es bereits um 09:00 Uhr. Über den Tag verteilt, könnt ihr bares Geld sparen.Die letzten Blitzangebote starten um 19:00 Uhr. Diese sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht gültig. Es kann also sein, dass ein Angebot innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist. Unsere Favoriten des Tages sind eine Körperwaage für iPhone und Android (09:00 Uhr), Oral B Bluetooth Zahnbürste (12:00 Uhr),  ein ultradünnes iPhone 5/5S Case (18:00 Uhr) und AirPlay AV-Receiver (18:00 Uhr).

Highlights des Tages

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

16:00 Uhr

18:00 Uhr

19:00 Uhr

Darüberhinaus findet ihr viele weitere Angebote über den Tag verteilt.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.2: WLAN-Probleme bestehen trotz finaler Version weiterhin - was ist Ihr Eindruck?

Wir haben uns im Apple Support-Forum umgesehen und festgestellt, dass viele Nutzer weiterhin Probleme mit WLAN unter OS X 10.10.2 haben, obwohl Apple in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die finale Version freigegeben hat, die genau dies eigentlich hätte beheben sollen. Was ist da passiert? Hat Apple zu schnell geschaltet? Normalerweise prüft Apple genau, bevor es etwas veröffentlicht. Daher würde uns interessieren, ob Sie ähnliche Problem mit WLAN auf Ihrem Mac mit OS X 10.10.2 feststellen müssen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Gewinn: Was sich mit 18.000.000.000 US-Dollar kaufen lässt

Apple-Gewinn: Was sich mit 18.000.000.000 US-Dollar kaufen lässt

Apple hat im Weihnachtsquartal den bislang höchsten Gewinn eines Unternehmens in der Geschichte eingefahren – wenn man von einem von Sondereffekten getriebenen Quartal einer staatsfinanzierten US-Hypothenbank absieht. Doch was bedeutet das?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jiffies: Neuartiger Kalenderansatz zeigt tägliche Termine auf einem Zifferblatt

Seit vielen Jahren haben Menschen von Uhren Gebrauch gemacht, um ihren Tagesablauf zu planen. Die App Jiffies besinnt sich auf dieses Prinzip zurück.

JiffiesWer mit den üblichen Kalendern im App Store nicht viel anfangen kann oder einfach auf der Suche nach einer neuen Darstellungsform von Terminen ist, sollte sich die Mitte Dezember 2014 im deutschen App Store erschienene Anwendung Jiffies (App Store-Link) mit dem klangvollen Untertitel „Kalender in der Uhr“ ansehen. Bisher war die App unter dem Namen Augenblicke bekannt, was sich mit einem heute veröffentlichten Update allerdings geändert hat.

Jiffies lässt sich mit 2,99 Euro bezahlen und erfordert neben iOS 8.1 oder neuer zur Nutzung auch 4,4 MB an freiem Speicherplatz. Eine deutsche Lokalisierung ist für Augenblicke bereits vorhanden, alternativ kann die Anwendung in englischer Sprache genutzt werden.

Verschiedene Darstellungen für punktuelle und Ganztagestermine

Wie in der Überschrift schon angedeutet, verfolgt Jiffies einen vollkommen neuen Ansatz, um Termine in einem Kalender anzuzeigen. Im Gegensatz zu anderen Kalender-Apps, die auf eine Listen-Darstellung setzen, kommt bei Augenblicke ein Zifferblatt mit zwei Kreisen zur Anwendung, auf dem tagesaktuelle Termine übersichtlich und farblich gekennzeichnet sind. Während der innere Kreis von Mitternacht bis Mittag reicht, zeigt der äußere Kreis den Rest des Tages zwischen Mittag und Mitternacht an. Auf beiden Kreisen werden die Tagestermine in Form von farbigen Kreissegmenten abgebildet, zusätzliche Geburtstage des Tages werden über ein großes Tortensymbol in der Mitte angedeutet.

Damit Ganztagestermine die Kreise nicht völlig ausfüllen und damit übersichtlich erscheinen lassen, werden diese außerhalb der Uhr in einem scrollbaren Bereich dargestellt. Pfeilspitzen stellen punktuelle Termine dar, bei denen die Start- und Endzeit identisch sind. Möchte man neue Termine hinzufügen, genügt es, den Finger auf den inneren oder äußeren Kreis zu legen und bis zur Anfangszeit zu bewegen – direkt im Anschluss öffnet sich der Termin-Editor zum Eintragen aller Details.

Jiffies versteht sich auch mit externen Kalendern

JiffiesNeben der aktuellen Uhrzeit, die als kleiner, wandernder Punkt auf dem Zifferblatt dargestellt wird, gibt es in Jiffies auch eine frei wählbare Tages- oder Wochenansicht, in der alle Zifferblätter samt einer zusätzlichen Liste aller täglich anstehenden Termine dargestellt werden. In den Einstellungen der App kann zudem zwischen einem schwarzen und weißen Layout ausgewählt werden, außerdem lässt sich der Wochenbeginn automatisch, auf den Sonntag oder auf Montag festlegen.

Einen weiteren Vorteil hat die Darstellung im Zifferblatt-Layout: Durch die Darstellung in Form einer Uhr kann der User direkt sehen, zu welchen Zeiten am Tag noch freie Kapazitäten verfügbar sind und die eigenen Termine entsprechend planen. Gegenwärtig versteht sich Jiffies übrigens mit dem integrierten Apple-Kalender sowie externen Diensten, zum Beispiel iCloud, Exchange oder Google, und ist eine interessante Alternative zu herkömmlichen Kalender-Apps.

Der Artikel Jiffies: Neuartiger Kalenderansatz zeigt tägliche Termine auf einem Zifferblatt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung verkauft gleich viele Handys wie Apple

samsung_logo610

Es ist beeindruckend, was Apple im letzten Quartal geschafft hat. Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen sogar gleich viele Smartphones verkaufen konnte wie Samsung. Dies ist schon sehr lange nicht mehr eingetroffen und die Freude ist natürlich groß, dass man mit dem Erzrivalen gleich ziehen konnte und dass man vielleicht im nächsten Quartal sogar mehr Smartphones verkaufen kann als Samsung. Samsung selbst sieht dies nicht gerade positiv und versucht eine Erklärung für den schleppenden Verkauf zu finden.

Apple verdient deutlich mehr
Vergleicht man die Verkaufszahlen von Apple und Samsung kann man sich sicherlich vorstellen, wer mehr mit den Smartphones verdient. Apple konnte über 74 Millionen High-End-Smartphones absetzen. Bei den Verkaufszahlen von Samsung sind aber natürlich auch viele Geräte dabei, die nicht so teuer sind wie das iPhone. Aus diesem Grund entsteht ein großer Unterschied beim Gewinn zwischen den beiden Herstellern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼