Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.374 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Fotografie
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Judy Astley
6.
Marc-Uwe Kling
7.
Simon Beckett
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

317 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

28. Januar 2015

1.000.000.000 iOS-Geräte ausgeliefert

Eine eins mit neun Nullen, also eine ganze Menge iOS-Geräte, die Apple mittlerweile ausgeliefert hat. Doch eigentlich sind es schon deutlich mehr. Denn als Apple-CEO Tim Cook diese überschrittene Grenze während der Telefonkonferenz mit Investoren am gestrigen Abend verkündete, lag der Zeitpunkt schon gut zwei Monate zurück. Denn das milliardste iOS-Gerät wurde bereits im November ausgeliefert.

Den 2 betrachten

Dabei hat es sich um ein iPhone 6 Plus mit 64...

1.000.000.000 iOS-Geräte ausgeliefert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schneller Tipp: iPad Air mit 32 GB günstig bei Ebay

Ein schneller Tipp, wenn Ihr ein iPad Air der 1. Generation zum günstigen Preis sucht: Schaut auf Ebay.

Dort wird das 32 GB iPad Air mit WiFi gerade für 389 Euro in Silber angeboten. Vergleichspreis im Apple Online Store: 439 Euro. Eine Ersparnis von 50 Euro, die Ihr z.B. wieder in eine 50-Euro-iTunes-Karte investieren könntet. Wie lange das Angebot gilt, wissen wir nicht. Der Shop ist aber vertrauenswürdig: rund 267.000 Bewertungen, Zufriedenheit bei 99,7 Prozent.

hier geht’s zum iPad Air im Angebot

iPad Air Apple Store USA

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent: iPad Steuerung via Smart Cover

Apple Logo

Ein neues von Apple eingereichtes Patent zeigt auf, wie sich das iPad zukünftig mittels Smart Cover steuern lassen könnte.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktivität: Rabatt-Welle im Store [ÜBERSICHT]

Im App Store und im Mac App Store wurde heute  – und nur für kurze Zeit – eine Rabatt-Welle zum Thema Produktivität losgetreten.

Damit Ihr am Abend entspannt auf dem Sofa gucken könnt, welche Apps Euch noch fehlen, haben wir jetzt noch mal eine Liste mit den besten Produktivitäts-Rabatten zusammengestellt – für iOS und weiter unten für den Mac. Viel Spaß beim Stöbern in den Schnäppchen.

Für iOS

iAnnotate PDF iAnnotate PDF
(1156)
9,99 € 4,99 € (iPad, 32 MB)
Workflow: Powerful Automation Made Simple
(190)
4,99 € 1,99 € (uni, 17 MB)
Duet Display Duet Display
(189)
15,99 € 7,99 € (uni, 8 MB)
Textkraft Pocket Textkraft Pocket
(13)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 28 MB)
ListBook - Lists done right ListBook - Lists done right
(35)
2,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)
Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management
(192)
5,99 € 2,99 € (uni, 31 MB)
Notebooks 7 Notebooks 7
(52)
12,99 € 5,99 € (uni, 9.7 MB)
miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen
(2746)
1,99 € 0,99 € (uni, 14 MB)
Notes Plus Notes Plus
(726)
9,99 € 4,99 € (iPad, 41 MB)
Awesome Calendar Awesome Calendar
(108)
4,99 € 2,99 € (uni, 13 MB)
Procraster - Tasks, Stats & Self-Help Procraster - Tasks, Stats & Self-Help
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (uni, 6.8 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(929)
4,99 € 1,99 € (uni, 15 MB)
Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(635)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 20 MB)
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(144)
9,99 € 4,99 € (iPad, 20 MB)
GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager
(48)
4,99 € 1,99 € (uni, 14 MB)
Notability Notability
(1461)
8,99 € 2,99 € (uni, 36 MB)
Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
6,99 € 2,99 € (uni, 3.9 MB)

Für Euren Mac

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(274)
19,99 € 9,99 € (10 MB)
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(192)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
MindNode Pro MindNode Pro
(131)
19,99 € 9,99 € (3.5 MB)
Notability Notability
(104)
5,99 € 2,99 € (26 MB)
iA Writer Pro iA Writer Pro
(97)
19,99 € 9,99 € (9.2 MB)
Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1014)
9,99 € 4,99 € (13 MB)
Unibox Unibox
(211)
19,99 € 9,99 € (7.1 MB)
Dropzone 3 Dropzone 3
(61)
4,99 € 1,99 € (13 MB)
Outline Outline
(77)
39,99 € 9,99 € (36 MB)
oneSafe oneSafe
(26)
19,99 € 9,99 € (33 MB)
iStudiez Pro iStudiez Pro
(277)
9,99 € 4,99 € (39 MB)
mSecure - Password Manager mSecure - Password Manager
(81)
19,99 € 4,99 € (11 MB)
Get Plain Text Get Plain Text
(9)
2,99 € Gratis (1.3 MB)
WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iPhone 6 Plus für kurze Zeit 50 Prozent günstiger bei der Telekom

Neukunden der Deutschen Telekom können aktuell von einem sehr guten Angebot profitieren und ausgewählte Smartphones zum halben Preis bekommen. Diese Aktion beinhaltet unter anderem auch das iPhone 6 und iPhone 6 Plus, wobei ein neuer Mobilfunkvertrag über 24 Monate abgeschlossen werden muss. Beachtet bitte, dass das Angebot noch bis zum 07.02.2015 zur Verfügung steht.

Telekom Aktion

In dem Telekom-Tarif MagentaMobil M bekommt ihr zum Beispiel das Apple iPhone 6 in der Version mit 64 GB Speicher zum Preisneon nur noch 99,97 Euro anstatt der normalerweise anfallenden Kosten in Höhe von 199,95 Euro. In dem Tarif profitiert ihr unter anderem von 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen im gut ausgebauten Netz der Deutschen Telekom sowie von einer AllNet-Flatrate. Neben den beiden aktuellsten Smartphones von Apple stehen auch einige weitere Modelle anderer Hersteller zu günstigeren Preisen zur Bestellung mit einem Vertrag beim Bonner Mobilfunkunternehmen bereit, wie das Sony Xperia Z3, Samsung Galaxy Note Edge oder auch das Samsung Galaxy Alpha.

Hier geht es direkt zur Telekom Aktion

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Duet Display, Workflow, Clear – Viele Rabatte für iOS & OS X

AppSalat am 28.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Duet Display um die Hälfte reduziert. Die im App Store sehr beliebte Anwendung Duet Display kostet heute nur die Hälfte. Die Anwendung macht das iPhone oder iPad zum Zweitdisplay für euren Mac. Wie das geht, haben wir hier erklärt.
Duet Display
Preis: 7,99 €
Clear im Preis reduziert. Auch Clear kommt auf iOS und Mac mit Rabatten wieder zurück in den Scheinwerfer. Die bunte ToDo-Liste ist für iOS von 4,99 Euro auf 1,99 Euro gesenkt. Auf dem Mac hat die App bislang 9,99 Euro gekostet. Workflow für 1,99 Euro zu haben. Die App, die Apfelpage.de als erster Blog bereits Anfang Dezember vorstellte, kostet heute 1,99 Euro statt 4,99 Euro. Ihr könnt euch darin Workflows zusammenklicken. Zum Beispiel diese hier. ProCam 2 kostenlos. ProCam 2 für iPhone, eine sehr empfehlenswerte Kamera-App, kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €1.99. Die Qual der Wahl: Kalender-Apps reduziert Viele intuitive Erinnerungs- und Kalenderapps sind heute verbilligt. Den Anfang macht Fantastical für iOS und OS X reduziert. Auf dem iPhone kostet das Programm 1,99 Euro statt 4,99 Euro. Die iPad-App kostet 4,99 Euro statt 9,99 Euro. Und am Mac gibt’s 10 Euro Rabatt (sonst 19,99 Euro). Wer Interesse an miCal zeigt, spart beim Kauf der Universal-App 1 Euro. Für Calendars 5 müsst ihr nur 2,99 € statt 6,99 € hinlegen. Auch der letzte Kalender-Rabatt sollte beachtet werden: Awesome Calendar schlägt mit 2,99 € nicht 4,99 € zu Buche.
Awesome Calendar
Preis: 2,99 €

Weitere iOS-Rabatte.

Produktivität: Und es geht weiter mit Produktivität: “ListBook” (Universal), eine synchronisierende ToDo-App, kostete vorher € 2.99.
ListBook - Lists done right
Preis: 0,99 €
Musik: Das “echte Klavier” (universal) könnt ihr heute gratis statt der sonst fälligen 1,99 € laden.
Echte Klavier
Preis: Kostenlos
Produktivität: Wer Interesse an “GoodTask” (universal) hatte, sollte jetzt diesen Rabatt nutzen. Der Aufgaben-Manager ist von 4,99 € auf 1,99 € verbilligt. Fotografie: Keine Kosten entstehen beim Kauf der Fotobearbeitungsapp “ACDSee” (Universal). Vorheriger Preis: €1.99.
ACDSee
Preis: Kostenlos
Produktivität: Es zählt zu den besten Notizen-Apps, die es gibt: Die Macher von “Notebooks 7″ (Universal) reduzieren ihre Anwendung von €12.99 auf €5.99.
Notebooks 7
Preis: 5,99 €

Mit viel Produktivität: Die besten Mac-Rabatte.

Nochmal sparen bei “Desk – Writing, Blogging,…”. Statt €29.99 zahlt ihr lohnenswerte €14.99. “Dropzone 3″ kostet heute ebenfalls nur €1.99 (Vorher: €4.99).
Dropzone 3
Preis: 1,99 €
Die Mac-App “Outline” freut sich über den neuen Preis von €9.99 statt €39.99.
Outline
Preis: 9,99 €
“Day One” mit Rabatt: €9.99 früher. Heute: €4.99.
Day One – Tagebuch
Preis: 4,99 €
“iA Writer Pro” mit Rabatt: €19.99 früher. Heute: €9.99.
iA Writer Pro
Preis: 9,99 €
Guter Deal: “Notability” schlägt mit €2.99 zu Buche. Zuvor waren es €5.99.
Notability
Preis: 2,99 €
“Byword” mit Rabatt: €9.99 früher. Heute: €5.99.
Byword
Preis: 5,99 €
“Book Palette” fällt im Preis von €9.99 auf 99 Cent.
Book Palette
Preis: 0,99 €
99 Cent: Der Sparpreis für “Leaf – RSS News Reader for…”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €3.99. “MindNode Pro” – vorher €19.99 – kostet heute gute €9.99.
MindNode Pro
Preis: 9,99 €
“Unibox” gibts zum Sparpreis von €9.99. Zuvor verlangten die Entwickler €19.99.
Unibox
Preis: 9,99 €
“Set for iWork” kostet heute ebenfalls nur €1.99 (Vorher: €49.99).
Set for iWork
Preis: 49,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone lässt Kabel Deutschland verschwinden

Gelbes Spiegelei

Die Marke Kabel Deutschland werde noch in diesem Jahr verschwinden, kündigte jetzt Jens Schulte-Bockum, Deutschland-Chef des Mobilfunkkonzerns Vodafone, an.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn baut weitere Stellen ab und setzt auf Roboter

Foxconn Arbeiter

Foxconn wird in den nächsten Jahren eher Arbeitsplätze abbauen als Arbeitsplätze schaffen. Der Grund dafür ist der enorme Preisdruck, der in vielen Branchen auf den Konzern ausgeübt wird. Man sei nicht mehr in der Lage so viele Arbeiter zu beschäftigen, da sich die Fixkosten nicht mehr mit den Einnahmen decken würden. Somit hat Foxconn eine weitreichende Entscheidung getroffen: Man setzt in Zukunft auf die Automatisierung von Prozessen. Konkret möchte man Roboter einsetzen, um den Menschen zu ersetzen.

Foxbots wieder im Gespräch
Man kann davon ausgehen, dass Foxconn in den nächsten Jahren eine wahre Armada an Robotern entwickeln wird, um die verschiedenen Arbeitsabläufe zu optimieren. Das Problem dabei ist immer noch die Genauigkeit der Roboter, die bis jetzt noch nicht ausreichend ist. Anscheinend sei man aber gerade dabei diese Probleme zu lösen, um iPhones und iPads komplett von Roboterhand fertigen zu lassen. Wir sind neugierig darauf, ob sich dies dann auch auf den Preis der Apple-Produkte niederschlagen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kauftipps des Tages #4

Ich stelle euch heute mal wieder einige Top Angebote vor. Ich hoffe es ist etwas für euch dabei.

Das erste Topangebot ist die SanDisk Ultra II mit 240GB Kapazität, es handelt sich hierbei um eine interne SSD in der Größe 6,4 cm 2,5 Zoll mit SATA). Aktuell gibt es diese SSD zu einem Toppreis von 93€ statt knapp 187 €. Auch mit 480GB Kapazität ist die SSD von 350 € auf 189 € reduziert, für 960GB zahlt man hingegen schon 380 €. Am Ende des Artikels werde ich euch einmal weitere Alternativen in verschiedenen Größen verlinken, so habt ihr eine etwas größere Auswahl.
417mO6VMqrL

Immer noch im Angebot sind die Lightning Kabel von iProtect, welche sehr beliebt sind, erhältlich sind diese zu einem Kaufpreis von 1,49 €. Natürlich lassen sich auch in einem Vorgang mehr als 1 Kabel bestellen, 10 Kabel gibt es aktuell für 19,99 € statt 39,99 €, auf jedenfall ein wirkliches Schnäppchen. Wer mehr als nur das Kabel möchte, für den gibt es das Set Original iProtect® 6 in 1 Super Zubehör Set in Schwarz mit Ladestation / Dockingstation + Netzteil + KFZ Adapter + 2 x USB Datenkabel / Ladekabel aktuell für einen Preis von 14,99 € statt 24,99 €.

41NoS7rme3L 51uhuY6c1UL._SX425_

31ft1dTF-bL

Sucht ihr aktuell portable Lautsprecher? Dann habe ich ein Spitzenangebot für euch, denn die Anker Pocket Bluetooth Lautsprecher sind aktuell reduziert für 19,99 € erhältlich, begrenzte Zeit sogar für 15,99 € in den Amazon- Blitzangeboten. Damit ihr die Boxen schnell aufladen könnt ohne PC oder Laptop gibt es aktuell ein Netzteil 40% reduziert, das Wicked Chili Schnellader Netzteil für 5,99 € statt 10,90 €.

51Q+GBizhlL._SL1000_ 41IwHddACPL

Das war es für heute mit den Kauftipps des Tages, ich hoffe es ist was passendes dabei und wünsche euch viel Spass beim shoppen.

Hier noch die Kauftipps zu den erwähnten Artikeln

Anker Lautsprecher
SanDisk SSD 240 GB
San Disk SSD 480 GB
Alternative externe SSD 128 GB
Netzteil micro USB
Lightning Kabel
Lightning Kabel 6 in 1 Set

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam XL 2 – Kamera und Foto- / Video-Editor

AUFNAHMEMODI

- Einzelaufnahme (Intelligentes HDR)
- Nachtmodus
- Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering)
- Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
- Selbstauslöser
- Intervall
- Geräusch-Auslöser
- Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
- Große Taste
- Level-Modus – nur iPad mini und spätere Versionen
- Video
- 4K Ultra HD Video – 3264×1836 Auflösung hochskaliert auf 3840×2160 – In-App-Kauf – nur iPad Air 2 und spätere Versionen
- Level-Video – nur iPad mini und spätere Versionen
- Zeitlupe-Videomodus – nur für iPad mini / iPad Air / iPad mini Retina / iPad Air 2 / iPad mini Retina 2
- Zeitraffer (time-lapse)

KAMERAFUNKTIONEN

- Manuelle Bildschärfe, Belichtung, Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich – nur iOS 8 und später
- Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
- Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WB)
- 17 Live-Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone – nur iPad mini und spätere Versionen
- 50 fachmännisch hergestellte Live-Filter – nur iPad mini und spätere Versionen
- Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
- Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
- Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
- Verlustfreien TIFF-Format – nur iPad mini und spätere Versionen
- Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
- Video Pause/Fortsetzung Funktion
- Einstellbare Video-Auflösung (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
- Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
- Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
- Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
- Video Speicherplatz-Zähler
- Videoauflösung beim Zeitraffer (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
- Echter Zeitlupe-Videomodus mit 4 Wiedergabegeschwindigkeiten (Max fps / 30 fps / 24 fps / 15 fps)
- 6-fach digitaler Zoom
- Videozoom
- Audiometer (Pegel Avg. / Spitze)
- Geo Standort-Kennzeichnung
- Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
- Kameraunterstützung vorne/hinten
- Foto Datums-Stempel
- Foto Uhrzeit-Stempel
- Foto Orts-Stempel
- Foto Copyright-Stempel
- Video / Zeitraffer Datums-Stempel
- Video / Zeitraffer Orts-Stempel
- Video / Zeitraffer Copyright-Stempel
- Soundtracks können in Zeitraffer-Videos eingebettet werden
- Schnellstart-Meldung

FOTO- / VIDEO-EDITOR

- Zerstörungsfreie Bearbeitung – alle Bearbeitungen, einschließlich Ausschneiden, sind vollständig korrigierbar/reversibel
- 50 fachmännisch hergestellte Filter
- 17 Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone
- 19 umfassende Einstellungswerkzeuge
- Trimmen (Kürzen), Croppen (Beschneiden), Drehen, Spiegeln, Nivellieren und Perspektivkorrektur
- Extrem genauer Zeitbalken mit der Möglichkeit, Videos Bild für Bild anzuschauen
- Hinzufügen von Musikspuren zu Ihren Videos
- Lautstärkenregelung sowohl für den O-Ton als auch für Hintergrundmusik
- Möglichkeit, aus Videos Standbilder zu ziehen
- Videos in Hochauflösung unterstützt bis 4K (3840×2160)
- Nur iPad 2 und spätere Versionen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Leistungsvergleich: iOS 8.1.3 vs. iOS 8.1.2 [Video]

Am gestrigen Abend hat Apple iOS 8.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download bereit gestellt. Wie immer nach einem iOS-Update stellen sich verschiedene Frage. Welche Verbesserungen hat Apple vorgenommen? Welche Fehler wurden behoben? Ist ein Jailbreak möglich? Welche Leistungsverbesserungen gibt es im Vergleich zur Vorgängerversion?

ios812vs813

Insbesondere das iPad 2 und das iPhone 4S hatten mit iOS 8.0 zu kämpfen. Mittlerweile hat Apple jedoch deutlich nachgebessert und das System beschleunigt. YouTube kabriolett hat iOS 8.1.3 sowie iOS 8.1.2 auf dem iPhone 4S verglichen. Das Ergebnis zeigt das eingebundene 7 Minuten 20 Sekunden Video.

Beide iPhone 4S Modelle haben die gleiche Konfiguration. Einmal ist allerdings iOS 8.1.3 installiert und auf dem anderen Gerät läuft iOS 8.1.2. Anschließend wurden verschiedene Aufgaben erledigt (Apps starten und schließen, Schießen von Fotos etc.). Ein richtig eindeutiges Ergebnis gibt es nicht. Einige Aufgaben scheinen flüssiger zu laufen, andere wiederum einen Hauch langsamer. Apples Hauptaugenmerk lag augenscheinlich auf Bugfixes und kleineren Verbesserungen und nicht in erster Linie auf der Beschleunigung des Systems für ältere iOS-Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates und neue Safari-Versionen für Mountain Lion und Mavericks

Und die Updates gehen weiter. Auch für ältere Betriebssysteme stellt Apple heute Abend Softwareupdates zum Download bereit. Das Sicherheits-Update 2015-001 beseitigt dieselben Sicherheitslücken wie OS X 10.10.2 und hebt OS X Mountain Lion und OS X Mavericks somit auf denselben Stand. Außerdem bietet Apple neue Versionen seines Webbrowsers zum Download an – Safari 6.2.3 für OS X Mountain...

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates und neue Safari-Versionen für Mountain Lion und Mavericks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Softwareupdate für Apple TV erschienen

Neben OS X 10.10.2 und iOS 8.1.3 hat Apple heute Abend auch ein Softwareupdate für den Apple TV veröffentlicht. Version 7.0.3 behebt zahlreiche Sicherheitslücken, die Zugriff auf das Dateisystem oder das Ausführen von potentiell schadhaftem Code ermöglichen. Als Hinweisgeber zu den Sicherheitslücken werden mehrmals die chinesischen Jailbreaker TaiG genannt. Das Update kann direkt über den Apple TV der dritten Generation heruntergeladen und...

Softwareupdate für Apple TV erschienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TorAlarm: Update der Gratis-App pünktlich zur Rückrunde erschienen

Wer kein Tor beim Fußball mehr verpassen möchte, kommt um die Gratis-App TorAlarm nicht herum.

TorAlarmAm Freitag ist es endlich wieder soweit: Der Ball rollt wieder, die Fußball Bundesliga startet in die Rückrunde. Im App Store gibt es haufenweise Apps rund um das Thema Fußball, aber wohl keine ist so schlank und kompakt aufgebaut wie TorAlarm (App Store-Link). Die Universal-App für iPhone und iPad verfolgt nur ein Ziel: Euch so schnell wie möglich über Tore zu informieren – ganz einfach per Push-Meldung.

TorAlarm kann kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden und finanziert sich über einen kleinen Werbebanner am unteren Bildschirmrand. Es steht auch eine werbefreie Vollversion für 1,99 Euro im App Store bereit, diese wurde allerdings noch nicht mit den neuen Funktionen versehen.

Neben Design-Anpassungen sowie Support für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus bietet TorAlarm ab sofort eine Auswahl aller Spieltage der aktuellen Saison, einen anpassbaren Startbildschirm mit Elementen zum Verschieben sowie Live-Tabellen für die Champions League, Europa League und die EM-Qualifikation.

Die Bedienung der App ist denkbar einfach: Ihr wählt einfach in den Einstellungen eure Lieblingsmannschaften aus und bekommt daraufhin immer eine Push-Meldung, sobald in den entsprechenden Partien ein Tor gefallen ist. Auf den Detail-Seiten der Partie werden zudem die Torschützen aufgeführt, so hat man neben der Live-Tabelle alle wichtigen Informationen immer im Blick.

Der Artikel TorAlarm: Update der Gratis-App pünktlich zur Rückrunde erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Apples Schicksal ist mit dem iPhone verknüpft

Es sind unfassbare Zahlen die Apple vorgelegt hat. Im letzten Quartal hat der Weltkonzern aus Cupertino sage und schreibe 74,6 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert. Geldmaschine Nr. 1 bleibt das iPhone. 74,5 Millionen Smartphones konnte Apple absetzen, und zwar zu einem Durchschnittspreis von 687 $ pro Gerät. Das macht in der Summe 51,2 Milliarden Dollar, für die allein Apples Taschencomputer verantwortlich zeichnet, umgerechnet also fast 69% des Gesamtumsatzes.

Apples Erfolg hängt somit einzig und allein vom hauseigenen Kult-Smartphone ab. Welch enormer Druck muss da auf der iPhone-Entwicklungsabteilung in Cupertino lasten? Floppt die nächste iPhone-Generation, kann das Apples Ende bedeuten. Vor diesem Hintergrund ist auch die eine oder andere strategische Entscheidung von Tim Cook und Co. nachvollziehbar, zum Beispiel dass die Apple-Watch ohne ein per Bluetooth angebundenes iPhone nahezu nutzlos ist.

Dass ausgerechnet das iPhone 6 und 6 Plus eine derart große Nachfrage provozieren würden, konnte ich mir zum Verkaufsstart noch nicht vorstellen. Vor allem die überstehende Kamera, sowie die Antennenstreifen auf der Rückseite des iPhones, entlockten mir manch bissigen Kommentar. Doch Apple hat wieder einmal den richtigen Riecher bewiesen. Größere Displays und leistungsstärkere Akkus scheinen genau diejenigen Features zu sein, auf welche viele Käufer gewartet haben. Die restlichen Komponenten haben sich schließlich nur marginal verändert und dürften daher kaum einen Einfluss auf die Kaufentscheidung der meisten Apple-Fans gehabt haben. Auch ich kann mich der positiven Grundstimmung gegenüber der aktuellen iPhone-Generation nur anschließen. Weder habe ich das Upgrade vom iPhone 5s zum iPhone 6 bereut, noch den Umstieg vom iPhone 6 zum 6 Plus. Wenn Apple jetzt noch die verbliebenen Software-Bugs in iOS 8 ausbügelt, haben die Kalifornier ein rundum perfektes Smartphone abgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

38 Langenscheidt Deals: Sprachführer und Wörterbücher

Langenscheidt ist bekannt für gute Wörterbücher und gibt seine Apps aktuell stark reduziert ab.

Viele Fremdsprachen- und Deutsch-Wörterbücher mit Sprachausgabe aus verschiedenen Kategorien wurden stark vergünstigt. Das Angebot gilt aber nur für kurze Zeit – also überlegt nicht allzu lang, wenn Ihr sparen wollt. Folgende Apps gibt es zum günstigeren Preis:

Sprachführer:

Kroatisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfüh... Kroatisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfüh...
(10)
7,99 € 6,99 € (uni, 63 MB)

Finnisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ... Finnisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ...
Keine Bewertungen
7,99 € 6,99 € (uni, 61 MB)

Schwedisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü... Schwedisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü...
(9)
7,99 € 6,99 € (uni, 62 MB)

Polnisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ... Polnisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ...
(5)
7,99 € 6,99 € (uni, 63 MB)

Norwegisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü... Norwegisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü...
(6)
7,99 € 6,99 € (uni, 63 MB)

Portugiesisch talk&travel – Langenscheidt Sprac... Portugiesisch talk&travel – Langenscheidt Sprac...
Keine Bewertungen
7,99 € 6,99 € (uni, 61 MB)

Türkisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ... Türkisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführ...
Keine Bewertungen
7,99 € 6,99 € (uni, 61 MB)

Niederländisch talk&travel – Langenscheidt Spra... Niederländisch talk&travel – Langenscheidt Spra...
Keine Bewertungen
7,99 € 6,99 € (uni, 69 MB)

Kroatisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfüh... Kroatisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfüh...
(10)
7,99 € 6,99 € (uni, 63 MB)

Chinesisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü... Chinesisch talk&travel – Langenscheidt Sprachfü...
(80)
7,99 € 6,99 € (uni, 66 MB)

Professional/Expert:

Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Expert mit ... Englisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Expert mit ...
(26)
89,99 € 79,99 € (uni, 118 MB)

Standard-Wörterbücher:

Tschechisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard Tschechisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard
(6)
33,99 € 29,99 € (uni, 76 MB)
Türkisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard Türkisch <-> Deutsch Wörterbuch Langenscheidt Standard
(17)
33,99 € 29,99 € (uni, 75 MB)

Fachwörterbücher:

Technik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Technik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 24 MB)

Chemie und chemische Technik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ... Chemie und chemische Technik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ...
Keine Bewertungen
89,99 € 79,99 € (uni, 29 MB)

Wirtschaft, Handel und Finanzen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ... Wirtschaft, Handel und Finanzen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ...
Keine Bewertungen
89,99 € 79,99 € (uni, 29 MB)

Elektrotechnik und Elektronik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ... Elektrotechnik und Elektronik Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ...
Keine Bewertungen
89,99 € 79,99 € (uni, 30 MB)

Architektur und Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ... Architektur und Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ...
Keine Bewertungen
89,99 € 79,99 € (uni, 29 MB)

Wirtschaft Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Wirtschaft Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 23 MB)

Recht Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Recht Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

Maschinenbau Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt ... Maschinenbau Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt ...
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

Chemie Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Chemie Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 23 MB)

Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

Architektur und Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ... Architektur und Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch ...
Keine Bewertungen
89,99 € 79,99 € (uni, 29 MB)

Recht Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Recht Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

Maschinenbau Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt ... Maschinenbau Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt ...
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

Chemie Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Chemie Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 23 MB)

Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard Bauwesen Englisch<->Deutsch Fachwörterbuch Langenscheidt Standard
Keine Bewertungen
33,99 € 29,99 € (uni, 22 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Traffic Buster: Spaßiges Casual Game um missachtete Vorfahrtsregeln und Verkehrschaos

Die allabendliche Rush Hour ist nichts im Vergleich zum Chaos, das auf der Kreuzung in Traffic Buster herrscht.

Traffic Buster 1 Traffic Buster 2 Traffic Buster 3 Traffic Buster 4

Das witzige Casual Game Traffic Buster (App Store-Link) steht seit heute im deutschen App Store zum Preis von 99 Cent zum Download bereit. Die Entwickler von Djinnworks, die in der Vergangenheit auch schon mit der „Stickman“-Spiele-Serie auf sich aufmerksam gemacht haben, fordern mindestens iOS 5.0 auf dem Gerät sowie knapp 48 MB eures Speicherplatzes auf iPhone, iPad oder iPod Touch. Eine deutsche Lokalisierung besteht bisher nicht, ist zum Spielen des einfach zu handhabenden Titels aber auch nicht zwingend notwendig.

Traffic Buster verfolgt ein sehr simples Ziel: Der Spieler ist angehalten, ein Verkehrschaos auf einer vielbefahrenen Straße zu verhindern. Quasi als Verkehrspolizist, der aus der Vogelperspektive auf die Kreuzung zwischen großen Häuserschluchten hinunter schaut, ist es die Aufgabe, verheerende Crashs zwischen Autos, Lkws, Bussen und Polizeifahrzeugen zu vermeiden.

Was zunächst noch relativ einfach klingt, wird schon nach kurzer Zeit zu einer echten Probe für Konzentration und Schnelligkeit. Binnen Sekundenbruchteilen muss man sich entscheiden, ob man dem Fahrzeug per Fingerwisch einen Geschwindigkeitsschub verpasst, um es möglichst schnell aus der Szene zu bewegen, oder auch ein defensiveres Verhalten an den Tag zu legen, indem ein Fahrzeug angetippt und der Finger auf dem Screen gehalten wird. Auf diese Weise bremst das Vehikel ab und kann andere Fahrzeuge passieren lassen. Lässt man den Finger wieder los, fährt das Gefährt nach kurzer Zeit eigenständig weiter.

Drei Schwierigkeitsstufen sorgen für Abwechslung in Traffic Buster

Ein weitere Schwierigkeit von Traffic Buster ist die Tatsache, dass pro Bremsaktion immer nur ein einziges Fahrzeug angehalten werden kann. Gleich mehrere Finger zum Stoppen der Autos, Lkws oder Busse zu verwenden, funktioniert nicht. Zudem erschweren gelegentliche Polizeiautos, die mit Blinklicht und Sirene durch die Kreuzung fahren, das Gameplay erheblich: Sie können nämlich nicht angehalten werden und haben in jedem Fall Vorfahrt.

Um allen Spielergruppen gerecht zu werden, gibt es in Traffic Buster drei verschiedene Schwierigkeitsstufen, in denen man sich beweisen kann. Bereits im „Easy“-Modus allerdings hat man spätestens nach 30 Sekunden Spielzeit alle Hände voll zu tun und alle Mühe, die herannahenden Autos, Lkws und Busse vor einem riesigen Crash zu bewahren. Bei aktivierten besten Grafikeinstellungen wird zumindest das Ende der Partie durch einige schöne und ansehnliche Explosionen des Massen-Crashs versüßt. Die persönlichen Highscores können abschließend bei Facebook geteilt oder im Game Center von Apple mit Freunden und Nutzern auf der ganzen Welt verglichen werden. Von uns bekommt Traffic Buster bis dato eine absolute Download-Empfehlung und eignet sich perfekt für Fans von kleinen, aber herausfordernd-schnellen Casual Games.

Der Artikel Traffic Buster: Spaßiges Casual Game um missachtete Vorfahrtsregeln und Verkehrschaos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari blockiert Flash-Plug-in wieder

Safari blockiert Flash-Plug-in wieder

Leicht verzögert hat inzwischen auch Apple auf eine weitere kritische Lücke in Adobes Flash-Player reagiert. Ältere Versionen nimmt der Browser des Mac-Herstellers eigenhändig außer Betrieb.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad als Zweitbildschirm: Duet Display zum halben Preis

iPad als Zweitbildschirm: Duet Display zum halben Preis

Die iOS-App verwandelt iPad oder iPhone in ein verkabeltes Zweit-Display für den Mac – sie ist aktuell um 50 Prozent reduziert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit Akku-Pack: Rückrufaktion von Elgato

Elgato Logo

Elgato ruft sein intelligentes Akku-Pack “Smart Power” aufgrund von Problemen beim Wiederaufladen zurück.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Notebooks 7 – die beste Notiz-App radikal reduziert

Heute ist unsere Lieblings-App, um Notizen und Gedanken in iOS festzuhalten, radikal reduziert: Notebooks 7.

Der Name ist dabei ebenso schlicht wie das Icon. Doch für uns erfüllt die App des deutschen Entwicklers Alfons Schmid alle Anforderungen an ein erstklassiges Notizbuch auf iPhone und iPad.

Notebooks 7

Ihr könnt Eure Notizen sehr übersichtlich in Ordnern organisieren, Ihr könnt Markdown und alle nur denkbaren Formatierungsoptionen verwenden. Notebooks 7 zählt Anschläge, erzeugt PDFs und E-Book-Dateien. Eure Texte speichert Ihr in Dropbox oder leitet sie per Mail weiter. Und mit der Mac-Version tippt Ihr Eure Texte nahtlos auf dem großen Bildschirm weiter. Für uns lässt Notebooks 7 keine Wünsche offen.

Heute bekommt Ihr die Universal-App im Angebot, statt 12,99 Euro zahlt Ihr nur 5,99 Euro. Nicht verpassen!

Notebooks 7 Notebooks 7
(52)
12,99 € 5,99 € (uni, 9.7 MB)

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod shuffle: Lieferzeit verbessert sich wieder

ipod_shuffle2014

Anfang dieses Monat verschlechterte sich die Versandzeit des iPod shuffle ohne erkennbaren Grund. Von jetzt auf gleich schoss die Lieferzeit von „sofort verfügbar“ auf „Versand in: 7 bis 10 Geschäftstagen“. Schnell keimten Gerüchte auf, dass Apple den iPod shuffle möglicherweise auslaufen lässt und einstellt. Zwar hat der kleinste iPod einen verhältnismäßig kleinen Preis, in den letzten Jahren dürften die Verkaufszahlen jedoch stetig gesunken sein.

Kurz darauf tauchte ein Bericht auf, dass die Gründe für die Lieferschwierigkeiten in Materialengpässen liegen sollen, so dass es zu Produktionsunterbrechungen gekommen ist. Wie es scheint, konnte Apple die Engpässe überwinden. Ein Blick in den Apple Online Store verrät, sich die Lieferzeit des iPod shuffle wieder verbessert.

Apple weist den iPod shuffle ab sofort mit „Versand in: 5 bis 7 Arbeitstage“ aus. Dabei spielt es keine Rolle, für welche der acht verfügbaren Farben (inkl. Product RED) ihr euch entscheidet. (Danke Thomas)

Hier findet ihr den iPod shuffle im Apple Online Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pushbullet: Produktivitäts-App mit übergreifender Synchronisation und Datensammelwut

Wie wäre es mit einer digitalen Datei-Verwaltung für Notizen, Links, Bilder und andere Dateien? Pushbullet bietet sich seit einiger Zeit auf diesem Gebiet an.

Pushbullet 1 Pushbullet 2 Pushbullet 3 Pushbullet 4

Pushbullet kann in zwei verschiedenen Versionen heruntergeladen werden, zum einen in einer Variante für iPhones und iPads (App Store-Link), als auch für den Mac (Mac Store-Link). Die Apps harmonieren über eine eigene Synchronisations-Möglichkeit perfekt miteinander und sollen das Sammeln und Austauschen von Dateien deutlich vereinfachen. Beide Anwendungen können gratis aus den jeweiligen App Stores geladen werden und benötigen nur etwa 16 MB (iOS) bzw. 5 MB (Mac).

Pushbullet sieht sich selbst als praktische Datei-Verwaltung und Push-App, mit der nicht nur schnell Notizen, Links, Bilder, Standorte, Kontaktdaten oder andere Informationen zwischen iOS- und OS X-Geräten ausgetauscht werden können, sondern auch als universelle Verbindung zwischen diesen beiden Betriebssystemen. Pushbullet leitet so unter anderem auf dem iPhone oder iPad eingehende Push-Mitteilungen auch an den Mac weiter, und versteht sich ebenfalls mit Abonnements von News-Seiten, deren neueste Nachrichten oder Deals per Push angezeigt werden können. Dazu zählt neben der Apple-Website auch Steam oder die aktuellen Humble Bundle-Angebote, sowie das Urban Dictionary oder Daring Fireball.

Um diese Features allerdings überhaupt nutzen zu können, ist es vorab zwingend notwendig, sich bei Pushbullet entweder mit einem Facebook- oder Google-Account anzumelden. Hier wird sicherlich schon die erste Hürde für viele potentielle User geschaffen, denn nicht jeder verfügt über ein entsprechendes Konto – und hat, selbst wenn ein solches vorhanden ist, keinerlei Bestrebungen, einer fremden Dritt-App aus den USA Zugriff auf diesen Account zu gestatten. Eine Möglichkeit, sich mit einer eigenen E-Mail-Adresse und Nutzernamen anzumelden, gibt es bei Pushbullet nicht, ein fader Beigeschmack bleibt also.

Die ewige Datenschutz-Frage stellt sich auch bei Pushbullet

In der App selbst muss der Nutzer dann auch noch Push-Mitteilungen für Pushbullet einrichten, um eine drahtlose Synchronisation der eingehenden Informationen und Abo-Pushs zu garantieren. Damit soll es dann auch möglich sein, beispielsweise auf dem iOS-Gerät Text zu kopieren und diesen dann direkt auf dem Mac aus der Zwischenablage einzufügen. Die Entwickler von Pushbullet sprechen zudem davon, dass fortan „kein Herumwühlen im E-Mail-Eingang oder in der Dropbox“ mehr notwendig sei, da Dateien bequem auf beiden Betriebssystemen innerhalb der jeweiligen App angezeigt werden. „Kein umständliches Wechseln zwischen Apps mehr notwendig, das Teilen von Dateien war nie einfacher“, heißt es in der App-Beschreibung von Pushbullet.

Nicht nur aufgrund des erzwungenen Logins per Facebook- oder Google-Konto wird man sich berechtigterweise fragen, zu welchem Preis man diese zugegebenermaßen praktischen Features bezahlen muss. Nicht nur, dass hinter Pushbullet ein amerikanisches Unternehmen mit Servern vor Ort steht, auch die Tatsache, dass alle Inhalte der Apps völlig kostenfrei, ohne In-App-Käufe und Werbebanner zu nutzen sind, stimmen den aufmerksamen User nachdenklich. Es wird wohl auch bei Pushbullet genau wie bei anderen kostenlosen Apps der Fall sein, dass hier mit weit wertvollerem als barer Münze bezahlt werden muss – nämlich mit den eigenen Daten.

Der Artikel Pushbullet: Produktivitäts-App mit übergreifender Synchronisation und Datensammelwut erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV nach dem Update: Habt ihr immer noch AirPlay-Probleme?

apple-tv-iconDie gestern veröffentlichten Softwareversio 7.0.3 für Apple TV stopft nicht nur etliche Sicherheitslücken, sondern soll laut Apple auch die allgemeine Stabilität und Performance der Set-Top-Box verbessern. Daher unsere Frage in die Runde, wie zufrieden seid ihr aktuell mit der Leistung der kleinen schwarzen Kiste.  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.2: WLAN-Problemberichte bleiben

OS X 10.10.2: WLAN-Problemberichte bleiben

Das zweite Yosemite-Update, das erneut WLAN-Schwierigkeiten adressieren soll, hilft längst nicht jedem – nach wie vor gibt es Beschwerden über unzuverlässige Verbindungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Catalyst: Neues wasserdichtes Case für Euer iPhone 6

Jetzt ein Zubehör-Tipp: Mit dem neuen wasserdichten Case von Catalyst ist Euer iPhone 6 sehr gut geschützt.

Wird das iPhone in die Plastik-Hülle eingesetzt, ist es nicht nur vor kleinen Stößen sicher. Der Case ist 11,4 mm dick und schützt das Gerät auch zuverlässig vor Wasser. Bis zu fünf Meter sollen laut Hersteller kein Problem sein. Auch Stürze von bis zu zwei Metern Höhe übersteht das iPhone, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Catalyst iPhone 6 Wasserdichtes Case

Sämtliche Buttons lassen sich auch durch die Hülle gut bedienen. Selbst TouchID ist weiterhin nutzbar. Durch eine spezielle Folie wird auch der Touchscreen geschützt, ohne dabei seine Funktion zu verlieren. Die Kamera wird durch eine hart beschichtete Linse von Umwelteinflüssen ferngehalten. Das Case kostet 69,90 Euro und ist in schwarz erhältlich.

Catalyst Case bei Amazon bestellen

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wer glaubt, dass die iPhone-Kamera alles kann, sollte sich mal diese App ansehen

ProCam XL 2 IconMit jedem Update des Betriebssystems iOS “lernt” die eingebaute Kamera neue Funktionen und wird so Schritt für Schritt besser. Mittlerweile gibt es einige Foto-Apps, die man nicht mehr braucht, weil die in ihnen enthaltenen Funktionen schon standardmäßig angeboten werden.

ProCam 2 für iPhone und iPod Touch und ProCam XL 2 für das iPad sind da eine Ausnahme, denn der Entwickler Samer Azzam schafft es, Apple immer etwas voraus zu sein und seine Apps immer weiter zu verbessern und mit neuen Funktionen anzureichern. Beide Apps sind gerade kostenlos, kosten aber auch sonst auch mit 99 Cent nicht die Welt.

Mit ProCam 2 kann man die Standardfunktionen der eingebauten Kamera nochmal deutlich erweitern und hat beim Fotografieren auch direkt diverse Filter und Feintuning-Instrumente zur Verfügung. Gut: Die Live-Vorschau kann auch ausgeschaltet werden, wenn man Akku sparen möchte, denn die ständige Neuberechnung der Anzeige kostet Batterielaufzeit.

Die App bringt auch einige Funktionen mit, die man von einer Foto-App nicht erwartet, die aber nützlich sind: Da gibt es den Auslösemodus “Geräusch-Auslöser”. Hier reagiert die App auf Dein Kommando per Sprache oder Klatschen: Fünf Sekunden nach einem Ton wird die Aufnahme gemacht. Das ist eine gute Idee für Selfies, wo Du einfach selbst entscheidest, wann das Foto gemacht werden soll. Du musst aber hinterher wieder in den normalen Einzelbild-Modus zurückkehren, sonst gibt es bei Geräuschen weitere Bilder.

Die App wird sehr regelmäßig aktualisiert und verbessert: So gibt es seit dem 22. Januar nun auch eine Bearbeitung für Videos. Die Details siehst Du in der Funktionsübersicht:

Hier ist die komplette Liste der Funktionen von ProCam 2 und ProCam XL 2:

Aufnahmemodi

  • Einzelaufnahme (Intelligentes HDR)
  • Nachtmodus
  • Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (hoch / mittel / gering)
  • Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
  • Selbstauslöser
  • Intervall
  • Geräusch-Auslöser
  • Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
  • Große Taste
  • Level-Modus – nur iPad mini und spätere Versionen
  • Video
  • 4K Ultra HD Video – 3264×1836 Auflösung hochskaliert auf 3840×2160 – In-App-Kauf – nur iPad Air 2 und spätere Versionen
  • Level-Video – nur iPad mini und spätere Versionen
  • Zeitlupe-Videomodus – nur für iPad mini / iPad Air / iPad mini Retina / iPad Air 2 / iPad mini Retina 2
  • Zeitraffer (time-lapse)

Kamerafunktionen

  • Manuelle Bildschärfe, Belichtung, Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich – nur iOS 8 und später
  • Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
  • Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WB)
  • 17 Live-Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone – nur iPad mini und spätere Versionen
  • 50 fachmännisch hergestellte Live-Filter – nur iPad mini und spätere Versionen
  • Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
  • Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
  • Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
  • Verlustfreien TIFF-Format – nur iPad mini und spätere Versionen
  • Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
  • Video Pause/Fortsetzung Funktion
  • Einstellbare Video-Auflösung (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
  • Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
  • Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
  • Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
  • Video Speicherplatz-Zähler
  • Videoauflösung beim Zeitraffer (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • Echter Zeitlupe-Videomodus mit 4 Wiedergabegeschwindigkeiten (Max fps / 30 fps / 24 fps / 15 fps)
  • 6-fach digitaler Zoom
  • Videozoom
  • Audiometer (Pegel Avg. / Spitze)
  • Geo Standort-Kennzeichnung
  • Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
  • Kameraunterstützung vorne/hinten
  • Foto Datums-Stempel
  • Foto Uhrzeit-Stempel
  • Foto Orts-Stempel
  • Foto Copyright-Stempel
  • Video / Zeitraffer Datums-Stempel
  • Video / Zeitraffer Orts-Stempel
  • Video / Zeitraffer Copyright-Stempel
  • Soundtracks können in Zeitraffer-Videos eingebettet werden
  • Schnellstart-Meldung

Foto- und Videoeditor

  • Zerstörungsfreie Bearbeitung – alle Bearbeitungen, einschließlich Ausschneiden, sind vollständig korrigierbar/reversibel
  • 50 fachmännisch hergestellte Filter
  • 17 Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone
  • 19 umfassende Einstellungswerkzeuge
  • Trimmen (Kürzen), Croppen (Beschneiden), Drehen, Spiegeln, Nivellieren und Perspektivkorrektur
  • Extrem genauer Zeitbalken mit der Möglichkeit, Videos Bild für Bild anzuschauen
  • Hinzufügen von Musikspuren zu Deinen Videos
  • Lautstärkenregelung sowohl für den O-Ton als auch für Hintergrundmusik
  • Möglichkeit, aus Videos Standbilder zu ziehen
  • Videos in Hochauflösung unterstützt bis 4K (3840×2160)
  • Nur iPad 2 und spätere Versionen

Insgesamt ist ProCam 2 eine App, die zwar zahlreiche Funktionen bereithält, aber dennoch auch für den Normalnutzer gut funktioniert. Die Funktionen sind leicht zu aktivieren und in Menuegruppen zusammengefasst. Mir gefällt, dass ich mit der App die Bilder gleich so erstellen kann, wie ich sie später brauche. Gerade für Internetseitenbetreiber und Nutzer sozialer Netzwerke ein großer Vorteil.

Neuerdings gibt es zwei In-App-Käufe: Einmal Filter für Stadtaufnahmen zu 99 Cent und für doch recht stolze 4,99 Euro das Upgrade für 4K Ultra HD Video. Das werden aber nur wenige wirklich brauchen.

ProCam 2 läuft auf iPhone und iPod Touch ab iOS 7.0 oder neuer. Die deutschsprachige App ohne Werbung belegt 42,5 MB und kostet normal 99 Cent.

ProCam XL 2 läuft auf iPad mit iOS 7.0 oder neuer. Die deutschsprachige App ohne Werbung  benötigt 28,2 MB Speicherplatz und kostet normalerweise ebenfalls 99 Cent.

ProCam XL 2 von Samer Azzam

Während der Aufnahme kannst Du bereits über die eingeblendeten Menues viele Einstellungen, wie Größe, Farben, Filter, Auflösung und Belichtung mit ProCam 2 vornehmen. Wenn Du magst, kannst Du Bilder aber auch hinterher noch bearbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preissenkungen im “Warhammer 40k”-Universum: “Warhammer 40,000: Carnage” & “Space Hulk” reduziert (Update)

Gleich zwei Spiele im “Warhammer 40,000”-Universum von Games Workshop gibt es aktuell günstiger im AppStore: Warhammer 40,000: Carnage (AppStore) von Roadhouse Games und Space Hulk (AppStore) von Full Control Studios. Das erstgenannte Spiel gibt es aktuell so günstig wie nie und kostet statt 6,99€ nur 0,99€. Zweitgenannten Titel gibt es mal wieder für 2,99€ statt 9,99€.

-i13733-Warhammer 40,000: Carnage (AppStore) von Roadhouse Games ist ein Action-Plattformer, der es im vergangenen Frühling in den AppStore geschafft hat. Wir haben euch den Titel damals in diesem Review vorgestellt. Neben der Preissenkung gibt es zudem auch noch ein Update von vor einigen Tagen nachzureichen, welches den Titel um einen neuen spielbarer Orden der Salamander mit exklusiven Missionen, neue Waffen, neue Levels im Imperialen Hafen und vieles mehr erweitert und verbessert.-v8892- -gki13733-

-i12289-Space Hulk (AppStore) ist ein rundenbasiertes Strategiespiel, dass es nur fürs iPad gibt. Auch hier haben wir euch natürlich in einem Testbericht über die Qualität des Spieles informiert, das insgesamt überzeugen konnte und auch im AppStore auf gute vier Sterne kommt. Für Warhammer- und Strategiefans ist der Titel zu diesem Preis sicherlich einen Download wert – wenn ihr nicht ohnehin schon im Besitz dieses Titels seid…-v7758- -gki12289-

Update 18:33h:
Und noch ein weiteres Warhammer-Spiel ist reduziert: Warhammer Quest (AppStore) von Rodeo Games gibt es für 1,99€ statt 4,99€.-gki11589-

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA steckt vermutlich hinter Trojaner „Regin“

headerNeu veröffentlichte Snowden-Dokumente belegen laut dem Spiegel, dass der für Windows-Plattformen schädliche Trojaner „Regin“ ein Werk aus dem Hause NSA sei. Auch wenn „Regin“ für Macs keine Bedrohung darstellt, zeigt die Meldung einmal mehr, wie gewieft so mancher Geheimdienst arbeitet, um im Betriebssystem des Anwenders herumzuschnüffeln. Das belastende Dokument wurde Mitte Januar diesen Jahres veröffentlicht. Darin ist die Rede von einer Schadsoftware namens „QWERTY“, deren Quellcode Mitarbeiter ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatte im Mac-App-Store; Kurse zur Programmiersprache Swift (Update)

Rabatte im Mac-App-Store - der E-Mail-Client Unibox wird für 9,99 statt 19,99 Euro angeboten, die Aufgabenverwaltung Clear gibt es für 4,99 statt 9,99 Euro und das Schr

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Mac] AppStore: Teils drastische Rabatte auf zahlreiche Produktiv-Apps

Wer noch auf der Suche nach gelungenen Produktiv-Apps für seinen Mac ist, sollte derzeit einmal einen Blick in den Mac AppStore werfen. Hier gibt es derzeit eine Rabatt-Aktion, bei der mehrere Entwickler ihre Apps zu teils drastisch vergünstigten Preisen anbieten. Die Rabatte belaufen sich dabei in der Regel auf 50% und mehr. Offenbar ist die Aktion nicht von Apple, sondern von den Entwicklern selbst initiiert. Da nicht bekannt ist, wie lange die Aktion gilt, bitte ich darum, die unten stehende Liste als unverbindlich zu sehen. Prüft bitte die Preise im AppStore noch einmal gegen. Sollten euch weitere Apps auffallen, die in der Liste fehlen, findet ihr in den Kommentaren Platz für Ergänzungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings Activité Pop im Test: Der smarte Fitness-Tracker

Nach rund einer Woche mit der Activité Pop von Withings liefern wir den versprochenen Testbericht nach.

Withings Activite Pop 2 Withings Activite Pop 3 Withings Activite Pop 1 Withings Activite Pop 4

Anfang der Woche ist die Withings Activité Pop auf den Markt gekommen. Zum Start wird die smarte Uhr mit dem integrierten Fitness-Tracker in Deutschland exklusiv bei Saturn für 149 Euro vertrieben. Ich habe mein Testexemplar bereits in der vergangenen Woche erhalten und konnte die Activité Pop daher schon ausführlich unter die Lupe nehmen. Wie sie sich in den letzten sechs Tagen geschlagen hat, verrate ich euch in meinem Erfahrungsbericht.

Wie in unserer Ankündigung bereits beschrieben, handelt es sich bei der Withings Activité Pop um eine beinahe herkömmliche analoge Uhr mit einem sehr schlichten Design. Von außen fällt nur das zweite Zifferblatt auf: Hier werden die zurückgelegten Schritte angezeigt, schließlich ist die Activité Pop ein echter Fitness-Tracker. Sämtliche Daten kann man ganz bequem innerhalb der App ablesen, einige Screenshots könnt ihr etwas weiter unten in diesem Artikel anschauen.

Die Einrichtung der Uhr könnte einfacher nicht sein. Hat man sie aus dem durchaus schicken Karton befreit, muss man sie mit einem kleinen mitgelieferten Werkzeug scharf schalten. Das Werkzeug hilft auch dabei, die integrierte Knopfzelle nach rund acht Monaten selbstständig auswechseln zu können. Ist die Activité Pop aktiviert, kann man sie problemlos per Bluetooth 4.0 mit dem iPhone verbinden. Android-Geräte sollen ab Februar unterstützt werden.

HealthMate-App von Withings ist zwingend notwendig

Zur Nutzung der HealthMate-App (App Store-Link) von Withings ist ein Benutzerkonto notwendig, das man allerdings schnell eingerichtet hat. Die App ist zwingend erforderlich, denn nur so kann die Activité Pop mit dem iPhone kommunizieren. Das ist unter anderem notwendig, um die Uhr bei der ersten Verbindung zu kalibirieren, denn sie verfügt über keine eigenen Knöpfe oder Schalter.

Dafür aber über allerhand Technik: Die nur 37 Gramm schwere Uhr hat einen Durchmesser von 36,3 Millimeter und ist damit vor allem für schlanke bis mittelgroße Handgelenke geeignet. Der MEMS 3-Achsen-Beschleunigungsmesser zählt tagsüber die Schritte und überwacht nachts den Schlaf. Das Armband ist bislang nur passend zur Geräte-Farbe verfügbar, kann aber anscheinend gewechselt werden, denn Withings hat bereits weitere Farben angekündigt.

Withings Healtmate 2 Withings Healtmate 3 Withings Healtmate 4 Withings Healtmate 1

Im Praxis-Einsatz habe ich mir das Ziel gesetzt, 10.000 Schritte pro Tag zu laufen. Den aktuellen Fortschritt kann man dabei in Prozent auf dem zweiten Zifferblatt ablesen, ohne die App starten zu müssen. Schade finde ich, dass man keinen Hinweis bekommt, wenn man das Ziel erreicht hat und die Activité Pop wieder neu zu zählen beginnt.

Innerhalb der App bekommt man dann viel mehr Details angezeigt – wenn die Daten denn gelesen werden. Ich habe schon länger keinen Fitness-Tracker mehr verwendet, aber die Synchronisation zwischen Activité Pop und iPhone dauerte teilweise mehr als eine Minute, einige Male musste ich die Synchronisation sogar mehrfach starten, bis die Daten übertragen wurden. Hier gibt es definitiv noch Luft nach oben.

Die Daten selbst können sich dagegen absolut sehen lassen: In der HealthMate-App werden die Fitness-Werte anschaulich dargestellt. In der Detail-Ansicht kann man genau ablesen, wann man wie weit gegangen oder sogar gelaufen ist, das alles inklusive Anzeige der verbrauchten Kalorien. Auch Schwimmen soll man mit der wasserdichten Uhr aufzeichnen können, diese Funktion wird allerdings erst mit einem Software-Update im ersten Quartal des Jahres nachgereicht. Praktisch: Sollte man die Activité Pop vergessen, kann man direkt in der Withings-App auf den Schrittzähler des iPhone 5s oder iPhone 6 zugreifen.

Activité Pop zeichnet Schlafphasen auf

Sehr interessant ist auch die Anzeige der Schlafdaten. Die Activité Pop misst, wann ihr Besitzer eingeschlafen ist, wann er in einer Tiefschlafphase war, wann er zwischendurch aufgestanden ist und wann er morgens aufwacht. So wird die Frage geklärt, ob man tatsächlich genug Schlaf bekommt. An ersten Tag hätte ich sogar beinahe zu viel geschlafen: Der Vibrationswecker, der für 15 Sekunden am Handgelenk kitzelt, konnte mich nicht wirklich aufwecken. Glücklicherweise hatte ich mir fünf Minuten später noch einen regulären Wecker gestellt.

Abgesehen vom schwachen Wecker und der langsamen Synchronisation der Daten bin ich mit der Withings Activité Pop sehr zufrieden. Andere Fitness-Tracker mögen vielleicht weniger Kosten oder mehr Funktionen bieten, wie die Anzeige von SMS oder anderen Benachrichtigungen. In den meisten Fällen sehen sie aber entweder nicht so schlicht und elegant aus oder müssen spätestens nach ein bis zwei Wochen aufgeladen werden. Als Fazit kann ich daher festhalten: Wenn euch die Optik der Activité Pop gefällt und ihr einen schlichten Fitness-Tracker sucht, seid ihr hier genau richtig. Solltet ihr noch detaillierte Fragen zur Uhr haben, schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Der Artikel Withings Activité Pop im Test: Der smarte Fitness-Tracker erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple schließt Sicherheitslücken

Im Laufe des gestrigen Abends hat Apple iOS 8.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Neben den vielen kleinen Bugfixes und Verbesserungen haben die Entwickler über 20 Sicherheitslücken geschlossen. Schnell stellt sich die Frage, ob der iOS 8.1.3 Jailbreak noch möglich ist. Wie es scheint, hat Apple die Sicherheitslücken geschlossen, die für den TaiG iOS 8 Jailbreak verantwortlich waren.

ios811_jail_taig

iOS 8.1.3 Jailbreak nicht möglich

Bis einschließlich iOS 8.1.2 lassen sich die iOS-Geräte mit dem TaiG Jailbreak knacken. Der zuvor erschiedenen Pangu Jailbreak fand bereits im vergangenen November mit iOS 8.1.1 sein Ende. Im zugehörigen Support Dokument wird Apple etwas konkreter und spricht darüber, welche Sicherheitslücken geschlossen wurden.

Scrollt man durch die Sicherheitslücken so fällt auf, dass Apple vier Lücken geschlossen hat, die vom TaiG Jailbreak Team genutzt wurden. Apple war fleißig und hat die nächste Runde des Katz und Maus Spiels eingeläutet. Ein iOS 8.1.3 Jailbreak ist mit den derzeit bekannten Mittel nicht mehr möglich. Nun ist wieder die Jailbreak-Gemeinde an der Reihe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Sparen bei Premium-Apps und Tonnen Rabatte

Auch am heutigen Mittwoch liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

eBay und die Apple-Watch-Idee

Die Auktionsseite arbeitet an einer eigenen App für Apples Watch. Ziel: Ein Klick auf die Uhr ermöglicht das Mitsteigern. Die Apple Watch kommt laut Tim Cook wie berichtet “im April”.

eBay Mobile eBay Mobile
(59048)
Gratis (iPhone, 41 MB)

Premium-Pakete zum Sparpreis

Die Premium-Funktionen von Wunderlist, Pocket und Evernote kosten für ein Jahr im Produktiv-Bundle jetzt nur 60 statt 185 US-Dollar. Auch deutsche User können hier zuschlagen. Die Anbieter packen auch noch weitere Extras dazu: unter anderem Last-Pass-Pro-Features und ein Abo der New York Times.

Wunderlist: To-Do Liste
(11638)
Gratis (uni, 35 MB)

Pocket Pocket
(1985)
Gratis (uni, 24 MB)

Evernote Evernote
(13069)
Gratis (uni, 57 MB)

Berliner Verkehrsbetriebe moderner

Die Berliner BVG hat ihre App stark überarbeitet. Neben einem neuen Layout lassen sich Haltestellen nun aus der Karte übernehmen. Außerdem wird der Linienverlauf samt Zwischenhaltestellen nun angezeigt. Zudem gibt es Echtzeitdaten und die Integration von DriveNow und Taxi Berlin.

BVG FahrInfo Plus Berlin BVG FahrInfo Plus Berlin
(9529)
Gratis (iPhone, 26 MB)

Snapchat veröffentlicht Discover

Die Macher der Chat-App haben mit der neuen Version ein neues Feature eingeführt: Discover. Hier liefern CNN und andere speziell auf Snapchat-Leser zugeschnittene News:

Snapchat Snapchat
(3116)
Gratis (iPhone, 26 MB)


(YouTube-Direktlink)

Vodafones abhörsichere App

Vodafone hat mit Secusmart zusammen eine abhörsichere Telefon-App entwickelt. Kosten: 15 Euro pro Monat. Die App wird ab zum Start der Cebit gelauncht.

iTopnews-App des Tages

Mit dieser iOS-Fernbedienungs-App steuert Ihr vom iPhone oder iPad iTunes, Spotify und mehr auf Eurem Mac – mehr Infos hier.

Neue Apps

Aus 75 Layouts könnt Ihr auf Eurem Mac Foto-Collagen erstellen:

PicCollage PicCollage
Keine Bewertungen
1,99 € (6 MB)

Minimalistisches Puzzle, das Eure Reflexe testet:

Impossible to match Black and White Impossible to match Black and White
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 0.1 MB)

Eure Fingerkünste sind gefragt bei dieser Neuerscheinung mit 150 Missionen und Multiplayer:

Particle Mace Particle Mace
Keine Bewertungen
2,99 € (uni, 70 MB)


(YouTube-Direktlink)

Updates

Die Podcast-App hat URL-Schemes für Play/Pause hinzugefügt und Crash gefixt:

Castro — High Fidelity Podcasts Castro — High Fidelity Podcasts
(159)
3,99 € (iPhone, 4.1 MB)

Apple hat seine hauseigene Lern-App stabiler und leistungsfähiger gemacht:

iTunes U iTunes U
(1766)
Gratis (uni, 29 MB)

Der Retro-Suchbild-Spaß wurde um ein neues Karnevals-Theme ergänzt:

Wo ist mein Geek? Special Carnival season update Wo ist mein Geek? Special Carnival season update
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 40 MB)

Die Scanner-App unterstützt nun einen Passwort-Manager für die reibungslosere Cloud-Anbindung:

Der Scanbot-Mitbewerber bringt eine verbesserte Texterkennung von Visitenkarten:

Evernote Scannable Evernote Scannable
(69)
Gratis (uni, 30 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Speekar fürs Auto und für Blinde: USB-Stick liest alle iPhone-Benachrichtigungen vor

speak-700Speekar. Eine Weltneuheit, die erst mal erklärt werden will… Nach unserem ersten Kontakt mit dem kleinen USB-Dongle Speekar hatten wir das Konzept hinter der heute auf dem deutschen Markt eingeführten Kombination aus iPhone-App und Hardware-Modul zwar weitgehend verstanden, wie genau der 40€ teure USB-Stick funktionierte, der das iPhone dazu ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 28. Januar (9 News)

Auch heute liefert unser News-Ticker die wichtigsten Apple-News auf einen Blick.

+++ 18:01 Uhr – Angebot: Drei Meter langes Lightning-Kabel +++

Ihr braucht ein langes Lightning-Kabel und habt keine Lust auf eine USB-Kabelverlängerung? Dann könnt ihr bei Amazon zuschlagen und euch das drei Meter lange Lightning-Kabel von Buysics für 16,99 Euro im Blitzangebot kaufen. Nur solange der Vorrat reicht.

+++ 17:58 Uhr – Space Marshals: Kapitel 2 im März +++

Wie die Entwickler des hervorragenden Space Marshals angekündigt haben, wird die kleine Story des Spiels im März mit einem Update fortgesetzt. Falls ihr das Spiel noch nicht kennt: Hier findet ihr unseren Testbericht.

+++ 17:10 Uhr – BASE: Doppeltes Inklusivvolumen +++

Noch bis zum 28. Februar gibt es bei BASE das doppelte Surfvolumen. Das Angebot richtet sich an Neukunden oder jene Kunden, die ihren Vertrag verlängern möchten.

+++ 13:13 Uhr – Jobs-Film: Michael Fassbender als Steve Jobs +++

Universal Pictures hat nun offiziell alle Rollen des Steve Jobs-Film bekannt gegeben. Die Titelrolle übernimmt Michael Fassbender, Woz wird von Seth Rogen gespielt, Jeff Daniels übernimmt die Rolle von John Sculley. Kate Winslet wird Joanna Hoffman spielen, Chrisann Brennan wird von Katherine Waterston interpretiert. Steve Jobs Tochter wird gleich von drei Personen übernommen:  Perla Haney-Jardine, Ripley Sobo und Makenzie Moss.

+++ 7:19 Uhr – Spiele: Plague Inc. sammelt 76000 US-Dollar Spenden +++

Ihr kennt Plague Inc.? In dem Spiel gilt es die Menschheit mit Viren auszurotten. Die Entwickler haben die Nutzer zum Spenden gegen Ebola aufgefordert und insgesamt 76000 US-Dollar gesammelt. Tolle Aktion.

+++ 7:19 Uhr – Apple Pay: 200.000 neue Bezahlmöglichkeiten +++

In den USA gibt es weitere 200.000 Möglichkeiten mit Apple Pay zu bezahlen. Es handelt sich um ein automatisiertes System, bei dem der Benutzer selbstständig bezahlen kann.

+++ 7:18 Uhr – Apple: 11 neue Flyover-Städte +++

11 weitere Städte können in Apple Maps per Flyover “besucht” werden. Unter anderem Hamburg, Liverpool und Odense.

+++ 7:18 Uhr – Zubehör: Misfit Flash mit mehr Möglichkeiten +++

Misfit hat mehrere Partnerschaften angekündigt, durch neue Funktionen eingeführt werden. Mit dabei ist eine IFTTT-Anbindung, eine Spotify Remote, sowie eine Verbindung zum Nest Thermostat.

+++ 7:17 Uhr – Twitter: Gruppennachrichten per Update +++

Twitter rollt gerade zwei neue Funktionen aus. So könnt ihr Gruppennachrichten versenden, zudem wurde das Aufnehmen von Videos verbessert.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 28. Januar (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q1/2015 Conference Call: Alle wichtigen Fakten im Überblick

Apple Retail Store Logo

Nach gestrigem US-Börsenschluss präsentierte das kalifornische Unternehmen Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene (Weihnachts-) Quartal Q1/2015. Diese und weitere Rekorde, die Apple in den vergangenen drei Monaten erreichte, haben wir für euch hier zum Nachlesen übersichtlich zusammengefasst.

Darüber hinaus haben sich Apple CEO Tim Cook und Apples Finanzchef Luca Maestri im anschließenden Conference Call den Fragen von Journalisten, Experten und Analysten gestellt. Neben Zahlen gab es dabei eine Menge von weiteren wichtigen Daten und Fakten. Cook zeigte sich hocherfreut über Apples Erfolg und dankte allen Mitarbeiten für die geleistete Arbeit.

tim-cook-luca-maestri-conference-call

Zahlen, Daten, Fakten – Q1/2015

  • iPhone 6 und iPhone 6 Plus sehr beliebt
  • Erfolgreichster iPhone-Verkaufsstart in Firmengeschichte
  • iPhone 6 (Plus) in 130 Ländern verfügbar
  • 34.000 verkaufte iPhones pro Stunde im Weihnachtsquartal
  • 46 Prozent Wachstum beim iPhone
  • 97 Prozent iPhone-Kundenzufriedenheit
  • Meilenstein von mehr als 1 Milliarde verkauften iOS-Geräten
  • App Store mit neuem Quartals-Rekord
  • Umsatzsteigerung von 30 Prozent (zum Vorjahresquartal Q1/2014)
  • Gewinnsteigerung von 38 Prozent (zum Vorjahresquartal Q1/2014)
  • Mehr als 500 Millionen Retail- und Online Store Besucher
  • Apple Pay mit Zwei-Drittel-Markanteil bei kontaktlosem Zahlen in USA
  • 14 Prozent Wachstum beim Mac
  • mehr als 25 Millionen verkaufte Apple TV
  • neuer Rekord bei RED Spendenaktion am BlackFriday und Cyber Monday
  • 10 neu eröffnete Retail Stores in Q1/2015 (Gesamt: 447 Stores)
  • Schwerpunkte 2015: HomeKit-Produkte, Apple Pay, CarPlay

Lewis Tse Pui Lung / Shutterstock.com | via

The post Q1/2015 Conference Call: Alle wichtigen Fakten im Überblick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 28.1.15

Produktivität

Pushbullet from Pushbullet Pushbullet from Pushbullet
Preis: Kostenlos
Byword Byword
Preis: 9,99$ 5,99 €

Dienstprogramme

SandboxInfo SandboxInfo
Preis: Kostenlos
ControlAir ControlAir
Preis: Kostenlos

Bildung

Study.Net Study.Net
Preis: Kostenlos

Musik

Xkey Plus Xkey Plus
Preis: Kostenlos

Video

Free DVD Creator Free DVD Creator
Preis: Kostenlos
Free MP4-Converter Free MP4-Converter
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Telavox Desktop Telavox Desktop
Preis: Kostenlos
myWAC myWAC
Preis: Kostenlos

Spiele

Befreiung Von Kleinem Fisch Befreiung Von Kleinem Fisch
Preis: Kostenlos
Defense zone 2 Lite Defense zone 2 Lite
Preis: Kostenlos
Mächtige LKWs Rennen 3D Mächtige LKWs Rennen 3D
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Youtube setzt künftig primär auf HTML5: Das sind die Vorteile gegenüber dem veralteten Flash-Format

Flash ist löchrig und somit für Angriffe äußerst anfällig. Zudem benötigt man ein Plug-in, um Inhalte im Browser abspielen zu können. Und es ist extrem instabil. Aus genau diesen und anderen Gründen hat Apple beziehungsweise Steve Jobs in seinen "Thoughts on Flash" erklärt, wieso Flash niemals auf iOS-Geräten zum Einsatz kommen wird. Youtube hat nun endlich die letzten Hürden überwunden und bewegt sich künftig weg von Flash und hin zu HTML5 als Standard.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Telekom-Aktion: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 6 & iPhone 6 Plus

Wer ein neues iPhone 6 samt Telekom-Vertrag sucht, kann aktuell beim Abschluss Geld sparen.

Telekom 50 prozent

Die Telekom hat für Neukunden eine neue Aktion gestartet, bei der ihr 50 Prozent Rabatt auf den Einmalpreis von iPhone 6 und iPhone 6 Plus bekommt. Das Angebot ist nur in Verbindung mit einem Magnet Mobil-Tarif gültig.

Wer sich für das beste Netz entscheidet, kann so etwas Geld sparen. Ja, Schubladentarife sind im Endeffekt günstiger, wer aber einen Komplett-Angebot mit Tarif und Handy direkt bei der Telekom abschließen möchte, sollte jetzt zuschlagen.

Stellvertretend möchten wir euch einmal die Rechnung für das iPhone 6 mit 64 GB im Tarif MagentaMobil M vorrechnen.

Der Tarif MagentaMobil M:

  • Telefon und SMS Flat in alle Netze
  • 1,5 GB Internet Flat mit bis zu 50 MBit/s
  • 3 Monate Spotify Premium kostenlos
  • 53,95 Euro mtl. in den ersten 12 Monaten, danach 59,95 Euro
  • zur Angebotswebseite

Die Zuzahlung für das iPhone 6 mit 64 GB würde sonst 200 Euro kosten, aktuell zahlt ihr nur noch 99,97 Euro. Die Lieferzeit beträgt circa 1 bis 2 Wochen. Das Angebot könnt ihr auch mit den Tarifen “MagentaMobil für junge Leute” wahrnehmen. Die Telekom-Aktion ist noch bis zum 7. Februar 2015 gültig und richtet sich ausschließlich an Neukunden.

Der Artikel Telekom-Aktion: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 6 & iPhone 6 Plus erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps mit 11 neuen Städten in 3D

Apple sorgt weiterhin für ein wenig Eye-Candy bei seiner Karten-App, die seit iOS 6 die Google Maps ersetzen. Eines der Alleinstellungsmerkmale war seinerzeit, sich mit Flyover Städte in 3D anzusehen. Diese Funktion erweitert Apple nun um 11 Städte.

Ab sofort kann man sich in Apple Maps auf iPhone, iPad, iPod touch und Mac 11 weitere Städte in 10 verschiedenen Ländern in 3D mit der Flyover-Funktion ansehen. Bei Flyover handelt es sich um ein Feature, das Apple bei der Einführung in iOS 6 als besonderes Merkmal hervorgehoben hat. Die Bilder sind hochauflösend und räumlich, sodass man sich eine Landschaft ansehen kann, als säße man in einem Hubschrauber.

Da dies allerdings große Mengen von Daten bedingt, die zum Teil erst noch erhoben werden müssen, sind nur ausgewählte Städte mit dem Feature ausgestattet, wobei peu á peu weitere Lokalitäten dazukommen. Jüngst hat Apple folgende neue Städte hinzugefügt:
Aguadilla (Puerto Rico), Amarillo (Texas, USA), Arecibo (Puerto Rico), Béziers (Frankreich), Brno (Tschechien), Cittadella (Italien), Clermont (Frankreich), Hamburg (Deutschland), Helsingborg (Schweden), Liverpool (Großbritannien) und Odense (Dänemark).

Eine komplette Liste aller Orte, die von Apple Maps mit den einzelnen Features bestückt wurden, sind auf der Webseite von Apple aufgelistet. Hier kann man nachschlagen, welche Orte 3D-Gebäude haben, welche per Flyover “bereist” werden können und welche anderen Funktionen noch angeboten werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube streicht Flash – Steve Jobs hatte Recht

Könnt Ihr Euch noch erinnern, was los war, als Apple das iPhone 2007 ohne Flash startete? Ein Riesen-Aufruhr!


Steve Jobs hielt die ressourcenhungrige und unsichere Multimedia-Software von Anfang an für einen Irrweg – gegen alle Anfeindungen. 2010 war er von der Diskussion so genervt, dass er in einem mittlerweile legendären Dokument explizit die Gründe auflistete, warum iOS niemals Flash unterstützen wird, das den iPhone-Akku gekillt hätte.

YouTube Januar 2015

Mittlerweile hat sich der Apple-Gründer auch in dieser Hinsicht als Visionär erwiesen. Die antike Flash-Software hat längst dem modernen HTML5 Platz gemacht, das ohne Plugin läuft. Wer heute noch neue Internetseiten mit Flash baut, ist hoffnungslos von gestern.

Nun fällt auch die letzte Bastion

Google hat jetzt erklärt, dass es Flash als Standardeinstellung für YouTube-Videos durch HTML5 ersetzt. In einer Erklärung von Google heißt es: “Firmen wie Netflix, Microsoft oder Apple haben HTML5 begeistert aufgenommen und zu seinem Erfolg beigetragen.” Selbst wenn Ihr Flash installiert habt, spielt YouTube ab sofort Videos standardmäßig in HTML5.

Steves Triumph

Und nach einem beispiellosen Niedergang dürfte Flash schon in Kürze nur noch eine Fußnote der Internetgeschichte sein. Steves Triumph – und garantiert nicht sein letzter…

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri plaudert Kontaktdaten des iPhone-Besitzers aus

Spracherkennung "Siri"

Auf höfliche Nachfrage rückt Apples Sprachassistentin bereitwillig sämtliche Adressbucheinträge zum Besitzer eines iOS-Gerätes heraus – auch im Lockscreen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlreiche Produktivitäts-Apps stark reduziert

Zahlreiche Produktivitäts-Apps sind momentan im Mac App Store stark im Preis gesenkt. Der Rabatt beträgt meist 50 Prozent und mehr . Dies ist aber anscheinend nicht auf eine Aktion von Apple zurückzuführen. Offensichtlich haben sich stattdessen einige App-Entwickler zusammengetan, um im Mac App Store gemeinsam dieser Preisaktion zu veranstalten. Nachfolgend eine unvollständige Übersicht: Bywo...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU: Abschaffung der Roaming-Kosten frühestens 2018

Laut einem aktuellen EU-Dokument aus Lettland sollen Roaming Gebühren noch mindestens bis 2018 für Nutzer anfallen. Eine komplette Abschaffung 2016, wie eigentlich angenommen, steht damit erst einmal außer Frage.

Wenn es nach einem Beschluss des Europaparlaments im letzten Jahr gegangen wäre, würden Ende diesen Jahres keine Extrakosten mehr anfallen. Der EU-Ratsvorsitz, der sich zurzeit in Lettland befindet, hat da allerdings einen anderen Vorschlag: Roaming bleibt, allerdings zu einem geringeren Preis. Der Nutzer kann außerdem bis zu einem bestimmten Limit Anrufe tätigen und im Internet surfen. Ist dieses Limit überschritten, fallen Kosten von 5ct pro Minute oder pro MB an. Zum Vergleich: Vorher fielen 20ct pro MB an.

Problem bei der Sache sind die Großkundenentgelte, die sich die Anbieter untereinander zahlen, wenn der Kunde ins Ausland reist. Dadurch ist es für Anbieter schwierig, die Gebühren zu senken oder gar abzuschaffen.

Die EU-Kommission soll jetzt den Großkundenmarkt innerhalb der gesamten EU überprüfen. Bis etwa Mitte 2018 können Vorschläge zur Gesetzesänderung eingereicht werden. Bis dahin werden uns die Roaming-Gebühren also noch erhalten bleiben.

Die Mitgliedsstaaten werden den Vorschlag nächste Woche diskutieren.

(via Reuters, Bild: Everythingpossible, Shutterstock)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Die Telekom hat eine gute Rabattaktion gestartet: Es gibt “50 Prozent auf alle Smartphones” – darunter auch iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Die Aktion ist für Neukunden gedacht, die ein neues Smartphone mit Vertrag suchen. Wir haben diverse Netze ausprobiert. Und sind im Telekom-Netz geblieben. Zuletzt war die Telekom bei Connect auch wieder Testsieger in der Kategorie “Beste Netze”. Wir können den Test bestätigen.

Telekom Aktion

In der neuen Aktion halbieren sich die Geräte-Preise. Wenn Ihr z.B. einen Vertrag für 49,95 Euro im Monat abschließt (LTE mit 50 MBit/s und 1,5 GB Inklusiv-Volumen, zahlt Ihr 89 Euro statt 179 Euro für das iPhone 6. Ein iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher gibt es bei LTE mit 100 MBit/s, SMS-Flat und 3 GB Inklusiv-Volumen für 159 Euro statt 318 Euro.

Ab 39,99 Euro pro Monat geht’s los

Die Grundgebühren starten generell bei 39,99 Euro pro Monat. Das Angebot gilt für die Magenta-Mobil-Tarife, aber nicht mit Magent-Mobil-Friends bzw. nicht für Tablets.

hier alle iPhone-Angebote der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad-Absatzzahlen: Kaum jemand braucht ein Tablet – ein Kommentar

Steve Jobs lag mit seiner Vorhersage bei der Vorstellung des ersten iPads vor rund fünf Jahren daneben. Der derzeitige Trend belegt, dass das Tablet den Desktop-Markt nicht überholen wird. Anders als das Smartphone, das Notebook oder der Desktop-Rechner ist das Tablet für die meisten Nutzer nicht sprichwörtlich unverzichtbar. Stattdessen handelt es sich beim iPad um ein ergänzendes Nischenprodukt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: Verbreitung steigt, Banken als Sicherheitsrisiko

Auf dem Conference Call zur Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen hat Tim Cook 2015 kurzerhand zum Apple-Pay-Jahr erklärt. Betrachtet man die rasante Verbreitung und die durchweg positiven Rückmeldungen in den USA, scheint dies in der Tat nicht allzusehr aus der Luft gegriffen. Allerdings dürfte auch viel davon abhängen, wie schnell es Apple gelingt, den Dienst auch international an den Start zu bringen. Die große Frage bei der drahtlosen Bezahlung ist natürlich immer wie es um die Sicherheit bestellt ist. Hierzu haben sich nun die Sicherheitsexperten von Drop Labs (via 9to5Mac) zu Wort gemeldet und Apple Pay grundsätzlich gute Noten ausgestellt. Dennoch sind in den USA vermehrt Betrugsfälle im Zusammenhang mit Apple Pay zu verzeichnen. Der Grund hierfür liege allerdings nicht bei Apple Pay selbst, sondern vielmehr bei einigen Partner-Banken. So nutzen Kriminelle gestohlene Kreditkarten-Daten, um diese mit Apple Pay zu nutzen. Grundsätzlich muss das Hinzufügen dieser Daten zu Apple Pay von der Bank verifiziert werden. Allerdings soll es bei einigen Banken recht häufig gelungen sein, diese Bestätigung über das Telefon zu erwirken. Hierfür reichten oftmals bereits recht banale zusätzliche Informationen wie Name, Anschrift, Telefonnummer oder Geburtsdatum aus. An dieser Stelle gibt es also bei einigen Banken offenbar noch eine Menge Nachholbedarf um sich auf die neuen Anforderungen um Zusammenhang mit Apple Pay einzustellen.

Unterdessen schreitet die Verbreitung von Apple Pay immer weiter voran. In den USA sollen nun auch die allgegenwärtigen Automaten (sogenannten Vending Machines) mit dem Bezahldienst ausgestattet werden. Einer der größten Automatenaufsteller, USA Technologies, kündigte an, dass man damit begonnen habe, um die 200.000 Verkaufsautomaten mit Unterstützung für Apple Pay auszustatten. Die dabei an den Mann gebrachten Waren reichen von Kaffee über Erfrischungsgetränke und Snacks bis hin zu Waschmittel und Parkuhren. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube setzt auf HTML5-Videos anstatt Flash

Apple ist kein großer Freund von Flash. Zwar lässt sich das Flash-Plugin auf dem Mac installieren und nutzen, auf den iOS-Geräten kam Flash niemals zum Einsatz. Vor knapp fünf Jahren äußerte sich Apple Mitbegründer Steve Jobs intensiv zu diesem Thema und gab unmissverständlich seine „Thoughts on Flash“ preis. Unter anderem führt Jobs technische Gründe, eine deutliche Verringerung der Akkulaufzeit sowie häufige Abstürze an.

youtube_logo

YouTube setzt seit vier Jahren ebenso auf HTML5-Videos. Allerdings blieb Flash bis zum heutigen Tag der Standard für Videos auf dem weltweit größten Videoportal. Dies wird sich zukünftig ändern. Wie YouTube im hauseigenen Blog bekannt gegeben hat, wird YouTube ab sofort in erster Linie auf HTML5 setzen. Als Vorteile nennt das Videoportal unter anderem die Flexibilität (Einsatz ohne Plugins), bessere Videocodes (VP9 Codec) die 35 Prozent weniger Bandbreite fürs Streaming benötigen, adaptve Bitrate (ABR) zur Verkürzung von Buffer-Zeiten und einiges mehr.

In den letzten Jahren habe sich HTML5 im Zusammenspiel mit verschiedenen Browsern deutlich verbessert. Auch auf SmartTVs und bei Streaming-Diensten kommt HTML5 zum Einsatz. Lediglich bei älteren Browsern, die noch nicht so gut mit HTML5 umgehen können, werden man noch auf Flash zurückgreifen. Bei Chrome, Internet Explorer 11, Safari 8 und den Beta-Versionen von Firefox ist HTML5 der Standard für YouTube Videos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Farben Rätsel

Wenn Sie Zeit zum Entspannen haben, ist ein klassisches japanisches Puzzle das beste Geschenk für Sie. Konzentrieren Sie sich auf dem Spiel und erleben Sie japanische Kultur mit Farben Rätsel! Diese Unterhaltung ist in Japan seit langem bekannt, und jetzt können Sie es auch ausprobieren.

Farben Rätsel ist die virtuelle Version von dem komplizierten Spiel mit einfachen Regeln. Das erste Netzbild wurde beim Einschalten von Lichter in einem Volkenkratzer geschafft. Später wurden Farbenpuzzles in Zeitungen veröffentlicht. Es gibt verschiedene Strategien, Sie können Ihre eigene mit Farben Rätsel entwickeln. Das Spiel wird auch Kinder faszinieren, die Ausmalbücher mögen.

SPIELREGELN: Verschiedene Zahlen sind oben und links vom Spielfeld zu sehen. Jede Zahl repräsentiert, wieviel Zellen mit einer bestimmten Farbe gefüllt sind. Man muß alle Zellen färben, um ein Bild zu schaffen 

Besondere Eigenschaften von Farben Rätsel:
- 3 Stufen verschiedener Schwierigkeit;
- Zeitlimit Spiel;
- Anzeiger, die deine Erfolge aufweisen: Zeit und die Zahl von Fehlern; 
- Möglichkeit, das Spiel abzubrechen und später wieder fortzusetzen;
- einfache Steuerung: tippe um alle Zellen zu färben und ein Bild zu schaffen.

Farben Rätsel ist nicht nur eine gute Unterhaltung, sondern auch ein Aufmerksamkeitstrainer. Vesuche zu merken, welche Zellen du mit verschiedenen Farben gefüllt hast!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nvidia: Grafikkarten- und CUDA-Treiber an OS X 10.10.2 angepasst

Nvidia hat heute einen neuen Treiber für Mac-Pro-Grafikkarten veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jetzt bei der Telekom zuschlagen: 50% auf iPhone 6 und 6 Plus

Wer noch unentschlossen war wegen des relativ hohen Preises eines iPhones sollte jetzt nicht mehr lange zögern und erbarmungslos zuschlagen: Mit dem Slogan “50 Prozent auf alle Smartphones. Jetzt ins beste Netz wechseln und Smartphone für die Hälfte sichern!” wirbt die Telekom für neue Kunden und geht in die Offensive. Ab heute – 28.01.2015 – […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify App zeigt jetzt auch zuletzt gehörte Songs

Ohne Update geht eine willkommene Neuerung in der Spotify-App vonstatten: Die App zeigt jetzt auch zuletzt gehörte Songs.

Der “History”-Modus ist einigen von Euch vielleicht mal beim Spotify-Mitbewerber Rdio begegnet. Nun hat Spotify die Liste mit Songs, die kürzlich bei Euch gelaufen sind, in den Reiter “Deine Musik” gepackt. Dieser sieht jetzt auch etwas anders aus:

Spotify zuletzt gehoert

Im oberen Bereich zeigt Spotify Euch nun vier Kategorien an: Playlists, Songs, Alben und Künstler. Darunter beginnt die Auflistung “Vor kurzem gehört”. Zu jedem Song, gibt es Cover, Titel und Interpret. Die “zuletzt-gehört”-Liste kann auch bearbeitet werden. Ein Klick auf den “Bearbeiten”-Button oben rechts bietet die Option, einzelne Lieder aus der History-Liste zu löschen. Dazu genügt jeweils ein Klick auf den links angesiedelten roten Button mit dem Minus-Zeichen (danke, Carsten).

Spotify Music Spotify Music
(82348)
Gratis (uni, 32 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BASE verdoppelt Surfvolumen

base-datenGleichzeitig mit der heute gestarteten 50%-Aktion der Telekom hat auch die Telefónica-Tocheter E-Plus ein neues Angebot für all jene Kunden vorgelegt, die kurz davor stehen ihre BASE-Verträge zu verlängern bzw. zu BASE zu wechseln: Die E-Plus Gruppe wirbt mit zusätzlichem Datenvolumen – Bestandskunden profitieren davon jedoch nicht. Ab dem 01. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Cloud – was bringt sie und ist sie wirklich sinnvoll: Ein Streitgespräch unter Mac Life-Redakteuren

Cloud - ein Modewort der IT-Branche, das mittlerweile in aller Munde ist, nicht zuletzt, da viele Anbieter, darunter Apple, Adobe und Google, ihre Anwendungen in den Online-Speicher verlagern. Dies bringt einiges an Vorteilen mit. Beispielsweise kann man auf Dokumente, Filme, Musik und vieles mehr über die Cloud auch unterwegs zugreifen. Doch: Wie steht es mit der Sicherheit? Was ist, wenn die Internet-Verbindungsgeschwindigkeit nicht mitspielt. Ein zweischneidiges Schwert diese Cloud, wie unsere Redakteure David Sondermann und Sebastian Schack finden.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook kündigt Apple Watch für April an

Apple Watch

Tim Cook persönlich hat in einer Telefonkonferenz zu den aktuellen Quartalszahlen den Marktstart der Apple Watch für April angekündigt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Notebook Dell Inspiron im Out-of-Box Test

Meine Firma hat mir ein neues Notebook beschafft. Um genauer zu sein, hat mir die Geschäftsführung ein Budget vorgegeben und ich durfte mir das Notebook selbst besorgen.

Das Budget lag bei 1.000 €. Hierfür kann man sich schon ein ordentliches Notebook kaufen.

Meine Kriterien an ein Notebook

Ich gab nach einigen Überlegungen folgende Kriterien vor:

  • Großes Display, gute Auflösung, Kontrast, Helligkeit (17 Zoll)
  • Touch-Display
  • 8 MB RAM
  • Ein SSD-Laufwerk
  • Ein DVD-Laufwerk (ja ich weiß, wer braucht das denn noch, aber es hat seine Gründe)

Und dann noch ein paar nice-to-have Sachen wie die neueste Windows Version, Erweiterbarkeit von RAM, nicht zu schwer, gute Marke usw.

Apropos Windows

Vorinstalliert auf dem Zielobjekt ist Windows 8.1. Ich mochte schon dieses Win7 Startmenü nicht. Bei 8.1. ist der Start-Button erst gar nicht vorhanden.

Dies soll sich im kürzlich vorgestellten Windows 10 jedoch wieder ändern. Offensichtlich kam die 8er Version nicht so gut an. Windows 10 soll es ein Jahr lang kostenlos geben.

Der Dell Inspiron 17 7000

Ich habe mich nach intensiven Recherchen für das Dell Inspiron 17 7000 mit 16 MB RAM entschieden. Es sollte 999,- Euro kosten. Doch das Gerät gab es nicht mehr vorrätig. Lieferbarkeit unbekannt.

Also wechselte ich zu einem Modell mit 8 MB RAM. Dieses kostete nur 899,- Euro, besaß aber auch kein SSD-RAM. Ich besorgte dieses nebst einem 120 GB Original-SSD RAM.

Look & Feel

Das Dell Inspiron ist mit 3.370 Gramm nicht gerade ein leichtes Notebook. Daher habe ich auch lange gezögert. Da ich mein Laptop in der Regel eh am Rücken trage, nahm ich das Gewicht in Kauf.

Das Notebook sieht sehr edel aus. Es ist in der Farbe silber. Ich habe nicht bedacht, dass auch die Tastatur in silber ist. Ist für mich schlechter zu lesen.

Die Kanten auf der Oberseite sind schön abgerundet. Gleiches kann man von den Kanten unterhalb des Notebooks nicht sagen. Fast schon scharfkantig könnte man sie nennen. Das gefällt mir nicht so sehr.

Fazit

Das Gerät macht auf den ersten Blick einen recht soliden und edlen Eindruck. Bis auf das oben genannte Manko. Das Display ist schön groß und das DVD-Laufwerk recht schmal, so dass das Notebook insgesamt nicht so hoch ist.

Das SSD-Laufwerk muss ich mir noch einbauen lassen. Ich verspreche mir dadurch mehr Laufruhe und Schnelligkeit.

Der Beitrag Neues Notebook Dell Inspiron im Out-of-Box Test erschien zuerst auf iMeister.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MiniChase: die erhofft endlose Flucht vor der Polizei endet meist nach wenigen Sekunden

Eine weitere Neuerscheinung von gestern ist MiniChase (AppStore) von Roshka Studios. Auch diese Universal-App finanziert sich über einen Werbebanner nach jeder Runde und kann dementsprechend kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Das Gameplay erinnert dabei stark an das vor rund einem halben Jahr im AppStore erschienene Pako – Car Chase Simulator (AppStore) von Tree Men Games, allerdings im Minecraft-Klötzchen-Style. Als Ausbrecher aus dem Gefängnis rast du mit einem Auto durch eine in ihrem Umriss stark limitierte Stadt und musst nicht nur dern dich verfolgenden Polizei entkommen, sondern auch zahlreichen Hindernissen ausweichen.
MiniChase iPhone iPadMiniChase iOS
Rast du gegen ein anderes Auto, ein Haus, Baum, Verkehrsschild oder sonstige Hindernisse ist der Lauf auch schon wieder beendet. Die Länge in Sekunden ergibt dann deinen Score. Überfährst du gekennzeichnete Flächen auf der Straße kannst du von verschiedenen PowerUps profitieren. Der Schwierigkeitsgrad ist aber wahrlich nicht ohne, ihr solltet euch also nicht von regelmäßigen Verhaftungen demotivieren lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: eBay plant Auktions-Widget

Für die Apple Watch plant eBay offenbar ein Auktions-Widget, mit dem der Uhrenträger keine Auktion mehr verpasst. Laut einer bekanntgewordenen Stellenausschreibung sucht das Online-Auktionshaus einen iOS-Entwickler, um den Status auslaufender Auktionen direkt auf die Uhr zu übertragen . Entsprechend umfangreiche Fachkenntnisse sind gefordert. Die Entwicklung wird unter dem Dach der internen New...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktivitäts-Offensive im Mac App Store: 15 bekannte Apps deutlich reduziert

headerIm Mac App Store läuft momentan eine größere Preisaktion mit Produktivitäts-Apps. Im Laufe der letzten Stunden haben etliche Entwickler ihre Anwendungen meist um die Hälfte reduziert, mit dabei sind hervorragende und bereits mehrfach hier empfohlene Apps wie Fantastical, Notability oder Dropzone. (Bild: Shutterstock) Hier ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europäischer Datenschutztag: 10 Einstellungen für das iPhone

Heute, am 28. Januar, ist der Europäische Datenschutztag. Das hat meetyoo conferencing zum Anlass genommen, um eine Infografik zu erstellen, auf der die 10 wichtigsten Datenschutzeinstellungen für Smartphones zu finden sind.

Diese Grafik richtet sich nicht nur an Nutzer von iPhones, sondern auch an User mit einem Android, Windows Phone oder Blackberry-Smartphone. Mit immer stärkerer Auslagerung unserer persönlichen Daten in Clouddienste ist Datenschutz ein immer wichtiger werdendes Thema und zumindest sollte man über die Möglichkeiten Bescheid wissen.

Infografik Sicher Surfen Smartphone Europäischer Datenschutztag: 10 Einstellungen für das iPhone

Mit diesen sehr einfachen Verhaltensregeln habt ihr die Möglichkeit für eine gewisse Grundsicherheit eurer Daten zu sorgen. Ob Hersteller da noch mitmischen, sei ebenso dahingestellt, wie die Frage, ob ihr auf die genannten Funktionen wegen des Datenschutzes verzichten wollt. Denn das Handy wird so nahezu komplett isoliert, die Funktionen sehr eingeschränkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

JOBY: Hand Grip und UltraPlate 208TM

Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen Joby, welches unter anderem den Kassenschlager “GorillaPod” als preisgekrönte Produktreihe entwickelte, erleichterte schon dem manchen Fotografen das Leben. Joby rückt seit jeher immer mit neuen und vor allem flexiblen Produkten nach. Hierbei wird besonders viel Wert auf Kompatibilität gelegt. Nun rückt Joby mit der Pro Serie nach. Diese bietet Fotografen professionelles Zubehör. Zu diesen Produktneuheiten gehören die Ultra Platte 208TM und der Hand Grip with Ultra Platte 208TM. Die Flexibilität steht hier erneut im Vordergrund. So sollen Fotografen, welche bei schnell wechselnden Fotoshootings ihr umfangreiches Equipment flexibel und griffbereit haben möchten, mit der UltraPlate 208TM bestens bedient sein. Insgesamt acht ¼-20 Zoll Gewinde stehen für die Befestigung von zusätzlichem Zubehör, wie beispielsweise einem Blitz, Mikrofon oder einer Action Cam zur Verfügung. Die UltraPlate 208TM ist aus hochwertigem Gummi, Edelstahl und Aluminium gefertigt. Sie wiegt ohne Handgriff 128 Gramm. Die Kombination mit Handgriff wiegt knapp 233 Gramm. Die Schnellwechselplatte kann sowohl mit dem JOBY Ballhead X als auch mit jedem anderen Arca-Swiss kompatiblem Stativkopf genutzt werden. Hier eine Ober und Unterseitenansicht der UltraPlate 208TM Joby-1

Hand Grip

Der Hand Grip with UltraPlate 208TM ist noch zusätzlich mit einem leichten und abnehmbaren Handgriff für einen sicheren Halt der DSLR ausgestattet. Der Hand Grip verfügt über ein weiteres 1⁄4-20 Zoll Gewinde, an dem weiteres Zubehör befestigt werden kann. Diese einfache Konstellation bietet zahlreiche Möglichkeiten Zubehörkombinationen zu befestigen und die Kamera, z.B. bei Videoaufnahmen zu stabilisieren. Hier der Hand Grip im Zusammenspiel mit der UltraPlate. Joby-Hand-Grip
Erhältlich sind beide JOBY Modelle ab sofort im Handel zu einem UVP von 29,99 Euro bzw. von 49,99 Euro für das Bundle mit Handgriff.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Launcher Alfred bekommt eine iOS-Fernbedienung

Mac-Launcher Alfred bekommt eine iOS-Fernbedienung

Mit Alfred Remote soll eine bequeme Steuerung des Macs von iPhone oder iPad aus möglich werden – Nutzer können einzelne Aktionen ausführen oder ganze Workflows starten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker Astro E1: 5200 mAh starker Akku nur 15,99 statt 19,99 Euro

Zusätzliche Power kann ein externen Akku liefern. Der Anker Astro E1 ist heute im Angebot.

Anker Astro E1Wie Anker uns gerade mitteilte, gibt es eine neue Aktion bei Amazon. Der Anker Astro E1 wird gerade mit Gutscheincode für nur 15,99 Euro statt 19,99 Euro verkauft. Es handelt sich um einen kompakten externen Akku mit einer Kapazität von 5200 mAh.

Mit der PowerIQTM-Technologie erkennt der Akku automatisch das Gerät und liefert die schnellste Ladung. Mit dem Anker Astro E1 könnt ihr euer iPhone 6 bis zu zwei Mal aufladen, ein iPad mini kann bis zu circa 80 Prozent mit Zusatzstrom gefüllt werden.

Der kleine Akku ist nicht viel größer als ein kleiner Schokoriegel und kann auch schnell in der Hosentasche verschwinden. Per USB-Port könnt ihr euer Ladekabel anschließen, der Akku selbst wird per Micro-USB geladen. Gleichzeitiges Aufladen von Akku und Smartphone funktioniert nicht.

  • Anker Astro E1 in schwarz oder weiß für 15,99 Euro (Amazon-Link)
  • Gutscheincode ANKERAE1 verwenden

Ihr könnt mit dem Anker-Akku natürlich jedes Gerät aufladen, das sich per USB mit Strom versorgen lässt. Der Anker Astro E1 ist in den Farben schwarz und weiß verfügbar, das Angebot ist noch bis zum 8. Februar gültig.

Der Artikel Anker Astro E1: 5200 mAh starker Akku nur 15,99 statt 19,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Die 35 besten Shortcuts unter Mac OS X

Ein kleiner Tipp für mich, ein großer Tipp für den Mac: In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch die 35 besten Tastatur Shortcuts unter Mac OS X.


Mac-Shortcuts können sehr hilfreich sein. Ihr navigiert schneller durch Apps, tippt spezielle Zeichen schneller, arbeitet genauer. Viele User schrecken Tastaturbefehle trotzdem immer noch ab. Das muss nicht sein, finden wir. Daher gibt’s heute für Euch kompakt die wichtigsten Mac-Shortcuts in einer Liste.

wireless_keyboard_oben

Grundbefehle

Diese Shortcuts sollte jeder User kennen. Sie funktionieren in Text-Editoren, dateibasierten Programmen wie Video-Playern oder PDF-Readern, Safari und vielen mehr auf ähnliche Weise:

  • cmd + N: Neues Fenster/Dokument etc.
  • cmd + O: Dokument/Datei öffnen
  • cmd + A: Alles auswählen
  • cmd + C: Kopieren
  • cmd + X: Ausschneiden
  • cmd + V: Einfügen
  • cmd + F: Suchen
  • cmd + Z: Eingabe widerrufen
  • cmd + S: Speichern
  • Shift + cmd + S: Duplizieren
  • cmd + W: Fenster schließen
  • cmd + H: Fenster verstecken
  • cmd + M: Fenster minimieren
  • alt + Vollbild-Button: Fenster maximieren
  • cmd + ctrl + F: Vollbild an/aus
  • cmd + Q: Programm beenden

Diese Shortcuts lassen sich gut hintereinander verwenden, zum Beispiel so: Textdatei öffnen, Alles auswählen, Kopieren/Ausschneiden, Einfügen, Dokument sichern, Programm schließen. All das wird erledigt ohne einen überflüssigen Mausklick. Wenn Ihr genau wissen wollt, wie solche Shortcuts in einzelnen Apps funktionieren, klickt Euch durch die Menüs. Hinter den wichtigsten Aktionen stehen immer die Shortcuts als Symbolkombination.

basis_shortcuts_apps

System-Shortcuts

Doch nicht nur einzelne Apps, sondern auch Mac OS X als System bietet Shortcuts an. Diese funktionieren immer gleich, egal in welcher App Ihr euch befindet:

  • cmd + Leertaste: Spotlight aktivieren (direkt weitertippen, um zu suchen)
  • cmd + Tabulator: Schneller Wechsel zwischen Programmen
  • cmd + Shift + 3: Bildschirmfoto des kompletten Desktops
  • cmd + Shift + 4: Bildschirmfoto eines ausgewählten Bereichs
  • cmd + Shift + 4 + Leertaste: Bildschirmfoto eines ausgewählten Fensters
  • cmd + ctrl + D: Lexikon-Info eines markierten Worts/Begriffs
  • cmd + ctrl + Auswurftaste/Power Button: System-Neustart

Sonderzeichen

Der Albtraum jedes Verfassers von Fachtexten jeglicher Art, denn nur ein Bruchteil der wichtigen Sonderzeichen ist noch auf der Tastatur abgedruckt. Sonderzeichen, die noch auf den Tasten über dem Haupt-Zeichen abgedruckt sind, werden mit “Shift + Taste” aktiviert (z.B.: Shift + 4: $, das Dollar-Zeichen). Weitere wichtige Sonderzeichen finden sich hinter den Zahl-Tasten in der zweiobersten Reihe:

  • alt + 2: “ (Anführungszeichen oben)
  • alt + 5: [ (eckige Klammer auf)
  • alt + 6: ] (eckige Klammer zu)
  • alt + 7: | (senkrechte Linie)
  • alt + 8: { (geschweifte Klammer auf)
  • alt + 9: } (geschweifte Klammer zu)

… aber auch versteckt mittendrin:

  • Shift + alt + 7: / (Backslash)
  • alt + e: € (Euro-Symbol)
  • alt + G: © (Copyright-Zeichen)
  • alt + “-” – (Gedankenstrich)
  • alt + L: @ (“at”-Zeichen)
  • alt + Shift + “+“:  (Apple-Symbol)

Die komplette Sonderzeichen-Liste lässt sich übrigens auch mithilfe eines Shortcuts anzeigen, nämlich ctrl + cmd + Leerzeichen. Von dem erscheinenden Pop-Up bzw. Fenster aus fügt Ihr mit einem einfachen Klick ein Sonderzeichen einem gerade geöffneten Text hinzu.

shortcuts_zeichen_fenster

Nur die Spitze des Eisbergs

Mit diesen Shortcuts kommen die meisten (angehenden wie etablierten) Pro-User gut durch den Tag. Aber natürlich war das bei weitem nicht alles. Apps wie Safari, der Finder oder iWork haben tonnenweise Spezial-Shortcuts, die es zu entdecken lohnt. Also: Haltet in jeder App-Menüleiste die Augen nach für Euch passende Befehle auf, es lohnt sich bestimmt!

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

San Diego Reiseführer mit Offline Stadtplan und Karte

Dieser Reiseführer wurde entworfen, um ihn offline zu verwenden. Man braucht keine Verbindung zum Internet, es gibt keine Zusatzkosten in der Telefonrechnung!! 

AUGMENTED REALITY, anders als mit anderen Reiseführern ist man im Stande, die Stadt mit dem besten iPad Werkzeug – dem AR – zu erforschen. Mit einem klick auf die AR Taste, ergibt sich eine 360 ° Ansicht auf dem Bildschirm, mit der man erkennt wo man ist. Man kann dementsprechend nach oben und unten scrollen, um die nächste Sehenwürdigkeit zu finden. 

Wegen vielen Anfragen gibt es jetzt auch den integrierten GPS. Damit kann man sich nicht mehr verlaufen und man sieht wo man sich befindet. 

Es ist ein sehr praktischer Reiseführer, da er entworfen wurde, um vorgegebene Tagestouren zu unternehmen. Es gibt 4 verschiedene Reiserouten, die abhängig von der Stadt und der Reisedauer sind. Man erhält auch Tipps und Ratschläge, wie man sich am besten in der Stadt vorbewegt, anreist, wo man gut einzukaufen kann, wo sich das Nachtleben abspielt, welche die populärsten Plätze sind, Sicherheitstipps usw. 

Der Reiseführer basiert auf die Empfehlungen von unseren Kunden. Anderes als andere Reiseführer können wir versichern, dass wir bereits alle Orte in den Städten besucht haben und wir unsere Kenntnisse an Sie weitergeben. 

BESONDERHEITEN 

- UNGLAUBLICH AUGMENTED REALITY – AR 
- 100-%-OFF-LINE REISEFÜHRER 
- ZOOMABLE 100% OFF-LINE KARTE 
- BILDER GALERIE 
- GPS 
- INTERAKTIVE ORTE DIE VON INTERESSE SIND im Reiseführer sieht man die Bushaltestellen, Restaurants, Bars, Hotels, Krankenhäusern, Museen, Theatern, und vieles anderes 
- VORGEGEBENE TAGESTOUREN 
- BUDGET UNTERSTÜTZENDE HOTEL & RESTAURANT INFORMATIONEN 
- WO, WAS, & WIE MAN EINKAUFEN KANN 
- NACHTLEBEN 
- STÄDTETIPPS 
- SICHERHEITSTIPPS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Misfit Flash wird zur Fernsteuerung für das iPhone und Smart Home

Misfits Fitness-Tracker Flash soll ab März zusätzliche Funktionen erhalten. Neben Aktivitäten wird der Misfit Flash auch als Fernsteuerung für das Smartphone dienen. Ist das Smartphone die Steuerungskonsole für das Smart Home des Trägers, soll der Misfit Flash auch rund 160 verschiedene Smart-Home-Geräte fernsteuern können. Der Nutzer bedient den Misfit Flash mithilfe von Druckgesten, deren genaue Funktion der Nutzer selbst festgelegt.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 28. Januar (5 News)

Auch heute gibt es natürlich wieder unseren News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview15:56h | Universal

    2. Episode von “Space Marshals” kommt im März

    Die zweite Episode des taktischen Top-Down-Shooters Space Marshals (AppStore) von Pixelbite wird im März 2015 erscheinen – und zwar als kostenloser Download.
    Space Marshals iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Special11:08h | Universal

    76.000 US-Dollar für den guten Zweck

    Stolze 76.000 US-Dollar hat Ndemic Creations durch einen Spendenaufruf in seinem beliebten Strategiespiel Plague Inc. (AppStore) im Kampf gegen Ebola sammeln können – toll!
    Plague Inc. iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:36h | Universal

    “80 Days” mit kleinem Update

    Die grandiose Weltreise 80 Days (AppStore) hat ein kleines Update erhalten. Großartige Neuerungen gibt es nicht zu vermelden, nur kleine Fehlerbehebungen. Trotzdem wollten wir mit dieser Gelegenheit das hier vorgestellte Spiel mal wieder aus der Versenkung holen und euch den Download ans Herz legen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview08:14h | Universal

    “Heroes of Loot 2” in Arbeit

    Indie-Entwickler Orange Pixel arbeitet bereits am nächsten Spiel. Heroes of Loot 2 ist der Nachfolger des 2013 erschienenen Dungeon Crawlers Heroes of Loot (AppStore) Einen ersten Eindruck gibt es in diesem Preview-Video.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview07:26h | Universal

    “Radiation Island” kommt morgen

    Atypical Games, bekannt für die “Sky Gamblers”-Spiele sowie Battle Supremacy (AppStore), werden morgen ihr neues Adventure Radiation Island im AppStore veröffentlichen. Mehr Infos gibt es dann zum Release, einen kleinen Vorgeschmack liefert dieser Teaser Trailer.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berlin! Neue Berlinale und neue BVG-App

herz-bvgIhr solltet mal wieder in die Hauptstadt fahren. Falls im Februar noch Zeit ist, dann versucht euch Karten für die 65. Internationalen Filmfestspiele zu sichern. Die Berlinale-Filmfestspiele finden in diesem Jahr zwischen dem 5. und dem 15. Februar statt und werden auch 2015 wieder – inzwischen zum dritten ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ACDSee: Ein weiterer Hersteller versucht sich im Genre der Bildbearbeitungs-Apps

Der Desktop-Foto-Manager ACDSee ist sicherlich vielen Nutzern eines PCs geläufig. Seit kurzem gibt es auch eine mobile App für iOS-Geräte.

ACDSee 1 ACDSee 2 ACDSee 3 ACDSee 4

Update am 28. Januar: Das ging mal wieder fix. ACDSee (App Store-Link) kann zum ersten Mal kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Artikel vom 22. Januar: ACDSee (App Store-Link) steht seit kurzem im deutschen App Store zum Download bereit. Letzterer lässt sich das Entwicklerstudio von ACDSee.com Mobile gegenwärtig mit 1,99 Euro bezahlen. Für die Installation der knapp 53 MB großen Anwendung wird zudem mindestens iOS 8.1 auf dem iPhone, iPod Touch oder iPad benötigt. Besonders schade: Eine deutsche Lokalisierung ist bisher noch nicht integriert worden, man muss also mit der englischen Sprache Vorlieb nehmen.

ACDSee bezeichnet sich beim Start der App selbstbewusst im Untertitel als „your favourite photo app“, „deine Lieblings-Foto-App“. In der Tat will ACDSee gleich drei Kategorien von Foto-Apps miteinander verschmelzen lassen: Eine leistungsfähige Kamera zum Aufnehmen von Bildern, eine vielfältige Bildbearbeitungs-Funktion sowie eine Option zum Anfertigen von Collagen. Vergleichbar mit der Desktop-Variante ist die mobile Version von ACDSee daher nicht: Sie richtet sich eher an Gelegenheits-Nutzer denn an ambitionierte Fotografen, die auch eine Rohdatenentwicklung schätzen.

Kamera von ACDSee verfügt über integrierten Selfie-Modus

Die Kamera von ACDSee kommt nicht nur mit einer manuellen Einstellung für Fokus, Helligkeit und Belichtungsmodus, sondern auch mit Echtzeit-Funktionen für Filter und Kontraste und einem integrierten Stabilisator für zittrige Hände. Selfie-Fans kommen ganz besonders auf ihre Kosten: ACDSee stellt einen Selfie-Modus bereit, in dem der Hautton geglättet und die Frontkamera aktiviert wird. Das Auslösen kann dann über das Antippen einer beliebigen Stelle auf dem Display erfolgen.

Hat man sein Foto erst einmal geschossen oder aus der Camera Roll in ACDSee importiert, kann dieses mit der Bildbearbeitungs-Kategorie in der App weiter verbessert oder aufgehübscht werden. iPhoneografen können zu dunkle Stellen im Bild aufhellen, Lichteinstellungen anpassen oder nachschärfen. Zu Spezialeffekten gehören unter anderem die Möglichkeiten, Falten zu glätten, Hauttöne zu verbessern oder die Fotos weichzuzeichnen. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Mit den lustigen Stickern zaubert man im Handumdrehen einen Retro-Schnurrbart, eine hippe Sonnenbrille oder einen coolen Hut auf die Fotos. Diese Aufkleber sind allerdings kostenpflichtig und müssen per In-App-Kauf zusätzlich erstanden werden.

Viele Inhalte und Einstellungs-Möglichkeiten müssen zugekauft werden

Mit über 100 Vorlagen kommt dann abschließend der Collage-Bereich daher. Dort lassen sich nicht nur Rahmen und Formen, sondern auch der Abstand zwischen den einzelnen Bildern definieren. Unterschiedliche Farben oder Strukturen sorgen für ein anspruchsvolles Erscheinungsbild der Zusammenstellungen, in der bis zu neun Bilder untergebracht werden können. Die einzelnen Bilder oder ganze Collagen lassen sich auf Facebook, Twitter, Instagram, flickr und Co. hochladen, in der Camera Roll sichern oder per Mail oder iMessage weiterleiten.

Selbst wenn man auf die kostenpflichtigen Sticker persönlich als unwichtig erachtet, können einige Funktionen von ACDSee nur über einen zusätzlichen In-App-Kauf des „Pro Packs“ für 4,99 Euro freigeschaltet werden. Dazu zählen Einstellungs-Möglichkeiten für Licht, Tonwerte, Farben, Mitteltöne, Rauschunterdrückung sowie Teilbereichs- und selektive Anpassungen. Auch weitere Effekt-Filme müssen für jeweils 1,99 Euro nachgekauft werden, so dass schnell ein zweistelliger Preis entsteht, sofern man alle Inhalte von ACDSee nutzen will. Für eine simple Kamera- und Bildbearbeitungs-Anwendung ohne große professionelle Ambitionen ist dieser Kaufpreis einfach zu hoch.

Der Artikel ACDSee: Ein weiterer Hersteller versucht sich im Genre der Bildbearbeitungs-Apps erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Überarbeitete T-Shirts für Apple Store Mitarbeiter

Kunden, die ab dem 02. Februar einen Apple Retail Store betreten, werden eine kleine aber feine Veränderung bemerken. Nein, Apple hat keine neuen Produkte in die Regale gestellt oder den Aufbau der Apple Stores geändert, vielmehr geht es um das Outfit bzw. die Oberbekleidung der Mitarbeiter.

apple_store_t-shirts

Schon heute tragen Apple Mitarbeiter das gleiche Outfit, um vom Kunden schnell erkannt zu werden. Die neue Apple Store Chefin Angela Ahrendts, die aus der Modebranche kommt, hat ihre Mitarbeiter nun über kleine Veränderungen informiert. Die T-Shirts, Polo-Shirts, Sweat-Shirts wurden leicht modifiziert und Mitarbeiter können zwischen sechs unterschiedlichen Modellen wählen.

Die Farbe „blau“ ist bei allen Modellen gleich. Das kleine weiße Apple Logo ist nicht mehr mittig auf der Front platziert, sondern wandern leicht auf die linke Seite. „Back to Blue…But All New“ lautet das Motto. Doch nicht nur das Design wurde leicht angepasst, Apple setzt zukünftig auch auf feinere Baumwolle, für eine komfortablere Tragweise. (via AI)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy S6 kommt mit eigenem Bezahldienst Samsung Pay

Samsung

Nachdem Apple im vergangenen Jahr mit Apple Pay seinen eigenen Bezahldienst einführte, zeigt auch die Konkurrenz aus Südkorea Interesse an einem Start eines eigenen Bezahldienstes. Bereits vor einigen Wochen berichteten wir über Spekulationen, dass der Smartphone-Hersteller Samsung bereits in intensiven Verhandlungen mit dem Unternehmen Loop Pay stecke.

Diese Zusammenarbeit scheint jedoch nun – aus bisher unerklärlichen Gründen – beendet. Zusammen mit VISA arbeite man derweilen bereits an einem Apple Pay ähnlichen Dienst – Samsung Pay. Auf den Namen soll man sich bereits intern geeinigt haben.

samsung-pay-visa

Zusammen mit Galaxy S6 auf MWC in Barcelona

Mit dem Mobile World Congress (MWC) Anfang März in Barcelona soll darüber hinaus schon eine Präsentationsplattform gefunden worden sein. Hier soll Samsung Pay zusammen mit dem Galaxy S6 vorgestellt werden. Ähnlich wie bei Apple Pay, soll die Abbuchung mit einem Fingerdrucksensor funktionieren. Über eine mögliche Einführung in Europa ist bisher nichts bekannt.

via

The post Galaxy S6 kommt mit eigenem Bezahldienst Samsung Pay appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartes Türschloss via iPhone und iOS-App öffen und schließen: Nie wieder aussperren und teuren Schlüsseldienst rufen müssen

Wer kennt nicht das Problem: Man ist am Telefonieren, zieht die Tür hinter sich zu und bemerkt plötzlich, dass der Haustürschlüssel noch auf der Kommode liegt. Doch: Dann ist es zu spät. Die Tür ist bereits ins Schloss gefallen. In der Regel muss hier der teure Schlüsseldienst her, sollte man keinen Zweitschlüssel bei Nachbarn oder Freunden hinterlassen haben. Dieses kostspielige Horror-Szenario könnte mit dem smarten Türschloss Noki bald der Vergangenheit angehören.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay demnächst auch in Automaten

In den USA, wo Apple Pay bereits nutzbar ist, erfreut sich der Bezahldienst mit dem iPhone in Ladengeschäften bereits großer Beliebtheit. Nun sollen auch Automaten jeglicher Art folgen, die vom Anwender komplett selbst bedient werden.

Der Getränkeautomat im Eingangsbereich oder das Ticket im Parkhaus: Selbstbedienungseinrichtungen sollen in Zukunft ebenfalls mit Apple Pay funktionieren. Im Moment ist dies noch eine wahre Baustelle, denn während man in normalen Läden mit Kassierer an immer mehr Stellen mit Apple Pay bezahlen kann, sieht es bei Selbstbedienungseinrichtungen eher schlecht aus. USA Technologies will das ändern, wie das Unternehmen bekannt gab.

USA Technologies hat angekündigt, Apple Pay auf ca. 200.000 Automaten installieren zu wollen, damit die Kunden, die ihn bedienen, ihre Ware oder Dienstleistung künftig per NFC und Touch ID bezahlen können. Das Unternehmen stattet seine Kunden mit allen Arten von Automaten aus, so beispielsweise Kaffeemaschinen, Getränkeautomaten, Parkuhren oder Wäschereizubehör.

Dabei legt USA Technologies Wert darauf, dass nicht nur die größeren Kunden mit den Apple-Pay-fähigen Terminals ausgestattet werden, sondern auch kleinere Anbieter. Das Unternehmen ist mit dem Vorhaben übrigens nicht allein, denn auch Chevron, ein weiterer Anbieter von Automaten zur Selbstbedienung, will in absehbarer Zeit auf Apple Pay setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert Gamecontroller für iPhone

11675-4784-150127-Game-l

Apple hat offenbar damit begonnen, auch im Bereich der Game-Controller zu forschen und auch verschiedene Patente anzumelden. Wie oben sehr schön zu sehen ist, hat Apple die Idee eines Controller-Cases nicht wie vermutet verworfen, sondern nun zu Papier gebracht. Doch nicht nur solche Case-Controller werden von Apple geplant, sondern auch Controller die man direkt an das iPhone anstecken kann, um das Spielvergnügen zu verbessern. Ob die Controller irgendwann auch in Serie produziert werden, bleibt abzuwarten.

Patente zum Schutz
Es wird sich wahrscheinlich so verhalten, dass Apple solch ein Gerät nie auf den Markt bringen wird, sondern die Patente nur zum Schutz der Marke und der Ideen von Apple dienen. Natürlich kann man dies nicht zu 100 Prozent sagen, aber man hat bis jetzt keine Bemühungen von Apple in diese Richtung beobachten können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flyover: Apple Maps überfliegt Hamburg und weitere Städte

Flyover: Apple Maps überfliegt Hamburg und weitere Städte

Apple führt den Flyover-Ausbau schnell fort: Der hauseigene Kartendienst des iPhone-Herstellers zeigt eine Reihe neuer Orte aus der 3D-Vogelperspektive – darunter Hamburg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warhammer 40,000 Carnage: Action-Sidecroller erstmals nur 99 Cent

Wer auf der Suche nach Action ist, kann heute beim reduzierten Spiel “Warhammer 40,000: Carnage” zugreifen.

Warhammer 40000 Carnage

Damit die Zocker-Gemeinde heute nicht zu kurz kommt, gibt es einen Hinweis auf das reduzierte “Warhammer 40,000: Carnage” (App Store-Link), das jetzt erstmals für nur 99 Cent auf iPhone und iPad installiert werden kann. Zuletzt haben die Entwickler sogar 6,99 Euro für ihr rund 100 MB großes Spiel verlangt.

In “Warhammer 40,000: Carnage” schlüpft ihr in die Rolle des legendären Space Marines, der es sich zur Aufgabe gemacht hat die Horden von Greenskins zu eliminieren, um den Planeten Mithra zurückzuerobern. Über verschiedene Buttons auf dem Display könnt ihr euren Helden nach rechts und links bewegen, auch könnt ihr springen, eure Waffe einsetzten oder den Block aktivieren. Die Steuerung geht wirklich einfach von der Hand.

In über 50 Stages müsst ihr alles töten, was euch in den Weg stellt. Pro Level gibt es eine maximale Bewertung von drei Sternen, die dann zusätzlich eine Feuerteam-Mission freischaltet, in der ihr mit Freunden gemeinsam das Level erneut bestreiten könnt. Für das Erledigen dieser Art von Missionen sammelt ihr Erz ein, mit dem ihr seltene Objekte und Gegenstände aktivieren und verwenden könnt.

Des Weiteren stehen in Carnage über 500 Ausrüstungsgegenstände bereit, die euer Krieger tragen kann. Ein besseres Schwert? Oder doch lieber mehr Rüstung? Die Entscheidung müsst ihr selbst treffen. Die Grafiken sind dabei wirklich großartig und perfekt auf Retina-Geräte abgestimmt – die passenden Sound-Effekte runden das positive Gesamtbild ab.

“Warhammer 40,000: Carnage” im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Warhammer 40,000 Carnage: Action-Sidecroller erstmals nur 99 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Psych: psychedelisches Highscore-Game ist ein Mix aus “Frogger” und “Super Hexagon”

Ein minimalistisches, psychedelisches, aber auch herausforderndes Arcade-Game ist das heute im AppStore erschienene Psych (AppStore) von Indie-Entwickler Christian Baumgartner aus Wien. Wollt ihr euch der neuen Highscore-Herausforderung stellen, könnt ihr die Universal-App kostenlos und werbefinanziert laden. Für 0,99€ lässt sich der Banner nach einem Durchgang deaktivieren.

Psych (AppStore) kann man am besten als Mischung aus den Spiele-Klassikern Frogger und Super Hexagon bezeichnen. Wellen rotieren von außen zur Display-Mitte, wo diese dann verschwinden. Genau von hier aus startest du mit einem kleinen Pfeil, den es nun möglichst lange auf den Wellen zu reiten lassen gilt.
Psych iPhone iPadPsych iOS
Um eine Welle vorwärts zu kommen, musst du einfach nur aufs Display tappen. Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn schon bald sind die Wellen nicht mehr komplette Kreise, sondern an einigen Stellen unterbrochen. In diese daraus entstehenden schwarzen Löcher solltest du tunlichst nicht fallen, denn das wirft dich ein ganzes Stück weit zurück. Hat dich die Mitte angesaugt, ist der Durchgang beendet und die Anzahl der überwundenen Wellen ergeben deinen Score.

Dieser kann natürlich via Game Center mit aller Welt geteilt und verglichen werden. Hohe Punktzahlen zu erreichen, ist aber wahrlich eine Herausforderung, denn neben dem hektischen Gameplay kommen schnell weitere Psych-Effekte hinzu, die die Wahrnehmung trüben und von der eigentlichen Aufgabe ablenken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook zum Rekordquartal: "2015 wird das Jahr von Apple Pay"

Tim Cook

Bei der Telefonkonferenz zu Apples Quartalszahlen hat der Apple-Chef Einblicke in die Strategie des iPhone-Herstellers für die kommenden Monate gegeben. Der Rückgang beim iPad macht ihm keine Sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: TodayRemote – die iOS Musik-Fernbedienung

Musik abspielen, iOS 8-Style: Mit unserer App des Tages TodayRemote steuert Ihr Euren Mac via WiFi aus dem Notification Center heraus.


TodayRemote ist die Musik-Fernbedienung für iOS-User, die es bequem haben möchten. Das iOS 8-Widget kann via WiFi Musik, die Ihr auf dem Mac abspielt, pausieren, vor- und zurückschalten, die Lautstärke regulieren sowie zwischen verschiedenen Apps als Musik-Quellen wechseln. Einfach die App aus dem App Store laden, den zugehörigen Mac-Client installieren und schon heißt es: Nie wieder aufstehen oder einen iOS-Passcode eingeben, um einen Song zu skippen.

todayremote_1

Launische Netzwerke umgeht die App mit Bonjour-Integration, sodass ihr immer eine Verbindung zu Eurem Mac habt. Die Free-Version von TodayRemote erlaubt Euch, iTunes auf genau einem zu Mac steuern, mit 1,99 Euro könnt Ihr In-App Spotify-, rdio-, VOX- und VLC-Steuerung und weitere steuerbare Computer freischalten. Ein Top-Tipp, vor allem für Streaming-Hörer am Mac. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (28.1.)

Heute ist Mittwoch, der 28. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Warhammer 40,000: Carnage
(119)
6,99 € 0,99 € (uni, 94 MB)
Findit (HD) - 200 Pictures Findit (HD) - 200 Pictures
(5)
1,99 € Gratis (iPhone, 60 MB)
Space Hulk Space Hulk
(69)
9,99 € 2,99 € (iPad, 1112 MB)
Line Cmd Line Cmd
(13)
0,99 € Gratis (iPhone, 24 MB)
nulis nulis
(15)
0,98 € Gratis (uni, 9.2 MB)
BLiP BLiP
(170)
1,79 € 0,99 € (uni, 14 MB)
Words With Monsters Words With Monsters
(6)
2,99 € 0,99 € (uni, 32 MB)
The Great Fusion The Great Fusion
(127)
0,99 € Gratis (uni, 49 MB)
Icarus-X Icarus-X
(260)
2,99 € Gratis (uni, 21 MB)
FMX Riders FMX Riders
(512)
2,99 € Gratis (uni, 49 MB)
Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(66)
1,99 € 0,99 € (uni, 145 MB)

GyrOrbital GyrOrbital
(17)
0,99 € Gratis (uni, 1.4 MB)

Cryptica Cryptica
(269)
1,99 € 0,99 € (uni, 29 MB)

Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(34)
1,99 € 0,99 € (uni, 68 MB)

Time Surfer Time Surfer
(42)
0,99 € Gratis (uni, 30 MB)

Mahjong Venice Mystery Puzzle (Full) Mahjong Venice Mystery Puzzle (Full)
(356)
1,99 € 0,99 € (iPad, 174 MB)

Time Trap - versteckte Objekte Time Trap - versteckte Objekte
(1806)
1,99 € 0,99 € (uni, 284 MB)

Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(94)
5,99 € 4,99 € (uni, 264 MB)

99 Bricks Wizard Academy 99 Bricks Wizard Academy
(42)
2,99 € Gratis (uni, 59 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Hamburg und 10 weitere Städte jetzt im 3D-Flyover

Apple hat kürzlich elf weitere Städte zum Flyover-Modus in Apple Maps hinzugefügt. Neben Hamburg können nun auch Beziers (Frankreich), Brno (Tschechien), Cittadella (Italien), Clermont (Frankreich), Helsingborg (Schweden), Liverpool (England), Odense (Dänemark), Amarillo (Texas, USA), Aguadilla und Arecibo (beide Puerto Rico) im 3D-Modus aus der Vogelperspektive erkundet werden. Erst im...

Apple Maps: Hamburg und 10 weitere Städte jetzt im 3D-Flyover
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizieller Steve-Jobs-Kinofilm: Schauspieler stehen fest, Dreharbeiten laufen

Steve-Jobs-Filmbiografie: Schauspieler stehen fest, Dreharbeiten laufen

Schon seit 2011 werkelt man in Hollywood an einer Filmbiografie des verstorbenen Apple-Gründers. Nun kündigte das Studio den Drehstart an und bestätigte erstmals die Besetzung. Jobs wird von Michael Fassbender gespielt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (28.1.)

Am heutigen Mittwoch, 28. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

BUZZ Player BUZZ Player
(34)
3,99 € 0,99 € (iPhone, 55 MB)

iAnnotate PDF iAnnotate PDF
(1156)
9,99 € 4,99 € (iPad, 32 MB)

Workflow: Powerful Automation Made Simple
(190)
4,99 € 1,99 € (uni, 17 MB)

Duet Display Duet Display
(191)
15,99 € 7,99 € (uni, 8 MB)

Textkraft Pocket Textkraft Pocket
(13)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 28 MB)

ListBook - Lists done right ListBook - Lists done right
(35)
2,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)

Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management Daily Notes - Notizen, Tagebücher, Task Management
(192)
5,99 € 2,99 € (uni, 31 MB)

Notebooks 7 Notebooks 7
(52)
12,99 € 5,99 € (uni, 9.7 MB)

miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen
(2747)
1,99 € 0,99 € (uni, 14 MB)

Notes Plus Notes Plus
(725)
9,99 € 4,99 € (iPad, 41 MB)

Awesome Calendar Awesome Calendar
(108)
4,99 € 2,99 € (uni, 13 MB)

CARROT To-Do - Talking Task List CARROT To-Do - Talking Task List
(161)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 3.2 MB)

Procraster - Tasks, Stats & Self-Help Procraster - Tasks, Stats & Self-Help
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (uni, 6.8 MB)

Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(929)
4,99 € 1,99 € (uni, 15 MB)

Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(635)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 20 MB)

Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(144)
9,99 € 4,99 € (iPad, 20 MB)

GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager GoodTask - Benachrichtigungen/Aufgaben/Task-Manager
(48)
4,99 € 1,99 € (uni, 14 MB)

TomTom D-A-CH TomTom D-A-CH
(1226)
33,99 € 29,99 € (uni, 497 MB)

Notability Notability
(1462)
8,99 € 2,99 € (uni, 36 MB)

Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
6,99 € 2,99 € (uni, 3.9 MB)

Musik

Mobile Music Sequencer Mobile Music Sequencer
(34)
15,99 € Gratis (uni, 193 MB)

Synth Arp & Drum Pad Synth Arp & Drum Pad
(78)
7,99 € Gratis (iPad, 81 MB)

Keyboard Arp & Drum Pad Keyboard Arp & Drum Pad
(35)
3,99 € Gratis (iPad, 8.3 MB)

Foto/Video

ACDSee ACDSee
(13)
1,99 € Gratis (uni, 51 MB)

ProCam XL 2 - Kamera und Foto- / Video-Editor ProCam XL 2 - Kamera und Foto- / Video-Editor
(107)
1,99 € Gratis (iPad, 27 MB)

MocaDeco - Visual Creator MocaDeco - Visual Creator
(164)
1,99 € Gratis (iPhone, 71 MB)

BlackCam - Black&White Camera BlackCam - Black&White Camera
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Fisheye Plus Pro Fisheye Plus Pro
(83)
0,99 € Gratis (iPhone, 35 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
1,99 € 0,99 € (uni, 46 MB)

Kinder

Die Weltraumfahrt von Vincent dem Ameisenbär Die Weltraumfahrt von Vincent dem Ameisenbär
Keine Bewertungen
4,99 € 3,99 € (uni, 115 MB)

The Legend of Momotaro The Legend of Momotaro
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (iPad, 171 MB)

Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D
(680)
4,99 € 3,99 € (uni, 92 MB)

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yosemite Cache Cleaner: Update bringt Unterstützung für OS X 10.10.2

Das Systemutility Yosemite Cache Cleaner ist in der Version 9.0.3 (57,4 MB, Englisch) erschienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (28.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Mittwoch, 28. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(274)
19,99 € 9,99 € (10 MB)

Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
(192)
9,99 € 4,99 € (13 MB)

MindNode Pro MindNode Pro
(131)
19,99 € 9,99 € (3.5 MB)

Intensify Intensify
(49)
24,99 € 19,99 € (24 MB)

Notability Notability
(104)
5,99 € 2,99 € (26 MB)

iA Writer Pro iA Writer Pro
(97)
19,99 € 9,99 € (9.2 MB)

Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
(1013)
9,99 € 4,99 € (13 MB)

Unibox Unibox
(211)
19,99 € 9,99 € (7.1 MB)

Dropzone 3 Dropzone 3
(61)
4,99 € 1,99 € (13 MB)

Outline Outline
(77)
39,99 € 9,99 € (36 MB)

oneSafe oneSafe
(26)
19,99 € 9,99 € (33 MB)

iStudiez Pro iStudiez Pro
(277)
9,99 € 4,99 € (39 MB)

mSecure - Password Manager mSecure - Password Manager
(81)
19,99 € 4,99 € (11 MB)

Get Plain Text Get Plain Text
(9)
2,99 € Gratis (1.3 MB)

WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

Spiele

Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
1,99 € 0,99 € (21 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(45)
21,99 € 4,99 € (10927 MB)
GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(14)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)
BioShock 2 BioShock 2
(96)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese 5 OS X-Apps gehören auf jeden Mac - nicht nur ein Muss für Neueinsteiger

Ähnlich wie im App Store für iOS-Anwendungen tummeln sich zahlreiche Programme im Mac App Store. Hier den Überblick zu behalten ist aufgrund der Anzahl äußert schwierig. Daher stellt sich die Frage: Auf welche Apps kann ich verzichten und welche gehören unbedingt auf meinen Mac. Nutzer, die schon länger im Besitz eines Macs sind, haben vielleicht schon ihre Lieblinge installiert. Doch gerade Neueinsteiger wissen oft nicht, was sie auf ihren Rechner packen sollen. Wir empfehlen 5 Must-Haves.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone gefunden? Siri führt euch zum Besitzer

super-siriSolltet ihr in den kommenden Wochen über ein herrenloses Apple-Smartphone stolpern – wir haben uns auf der Rückbank eines Taxis schon mal mit einem vergessenen iPhone 5S angefreundet – dann könnte euch Apples intelligente Assistentin Siri vielleicht bei der Rückgabe zur Hand gehen. Wurde Siri ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mini mit Quad-Core-Prozessor kurzzeitig zurück im Apple Store

Mac mini mit Quad-Core-Prozessor kurzzeitig zurück im Apple Store

Im US-Online-Store bot Apple plötzlich wieder einen Mac mini mit Quad-Core-Prozessor an – neben den teils langsameren neuen Modellen. Der Eintrag ist inzwischen wieder verschwunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Apple Watch: eBay arbeitet an eigener App

Der Start der Apple Watch liegt nur noch wenige Monate vor uns und Entwickler arbeiten an Konzepten und Umsetzungen für die kommende Smartwatch, welche ziemliche Veränderung im Markt verspricht. Eine aktuelle Stellenausschreibung zeigt, dass auch eBay an einer speziellen App für die Uhr arbeitet.

Für den Handel auf eBay ist es besonders entscheidend, dass man möglichst in Echtzeit über den Auktionsstand informiert ist, damit man das bestmögliche Angebot erzielen kann. Hierfür würde sich eine Art Live-Ticker für die Apple Watch besonders anbieten, da man durch das Tragen am Handgelenk immer sofort auf dem neusten Stand ist.

apple watch 6 1 570x380 Für die Apple Watch: eBay arbeitet an eigener App

Das Jobangebot existiert schon seit November, erfährt jetzt aber noch einmal größere Aufmerksamkeit als es auf LinkedIn veröffentlicht wurde. Die App wird von der New Technology-Abteilung als Erweiterung der bestehenden iOS-App entwickelt werden, eine Abteilung die sich regelmäßig um Programme der ersten Generation kümmert.

Unklar ist, ob die App nur in Verbindung mit einem iPhone funktionieren wird, oder ob es auch möglich ist, dass sie selbstständig arbeitet, falls eine Wi-Fi-Verbindung besteht.

Die Abteilung beschäftigt sich abseits der Apple Watch noch mit anderen apple-spezifischen Themen wie Carplay, Apple TV und weiteren Möglichkeiten des Ökosystems. Hierunter könnte auch HomeKit fallen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad als Mac-Bildschirm: Duet Display für kurze Zeit im Angebot

icon13Die App Duet Display haben wir bereits bei ihrer Einführung Anfang Januar vorgestellt, waren allerdings mit Blick auf den Einsatzzweck und die Funktion eher skeptisch. Dem Feedback im App Store zufolge machen die Entwickler damit allerdings doch etliche Mac-Besitzer glücklich und die aktuelle Version der App erfreut sich hervorragender ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Backdoor: Apple erlaubt China die Sicherheitsprüfung von Geräten

Wie IT-World berichtet hat sich Apple-CEO Tim Cook damit einverstanden erklärt, dass die chinesische Regierung Apple Geräte auf ihre Netzwerk-Sicherheit hin prüfen darf. Damit sollen vor allem Bedenken der Chinesen ausgeräumt werden, wonach Geräte des kalifornischen Konzern über Hintertüren für die US-Geheimdienste verfügen....

NSA-Backdoor: Apple erlaubt China die Sicherheitsprüfung von Geräten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Updates schließen kritische Sicherheitslücken

Die von Apple bereitgestellten Updates für Apple TV, iOS und OS X schließend dutzende Sicherheitslücken. Mit der Apple-TV-Software 7.0.3 werden 29 Lücken geschlossen , die unter anderem die Manipulation der Firmware erlaubten. Ähnlich sieht es auch bei iOS 8.1.3 aus, das 33 Lücken schließt . Besonders gefährlich waren potenzielle Angriffsmöglichkeiten über manipulierte PDF- und XML-Dokumente, d...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Fans von Breaking Bad: Better call Saul auf Netflix

Die Vorgeschichte zum Serienhit Breaking Bad steht vor dem Deutschland-Start beim Streamingdienst Netflix.

Am 8. Februar startet “Better call Saul” in den USA. Bereits am 11. Februar steht der erste Teil bei Netflix Deutschland, Österreich und der Schweiz bereit. Zum einen in der Original-Fassung, zum anderen in der synchronisierten Version.

Better Call Saul

“Better call Saul” erzählt die Vorgeschichte von Anwalt Saul Goodman, der in “Breaking Bad” als Nebendarsteller zur Kultfigur wurde. In der Hauptrolle ist Bob Odenkirk zu sehen. Netflix hat auf YouTube bereits einen deutschen Teaser hochgeladen (danke, Mark):

Breaking Bad – die komplette Serie bei iTunes
für BB-Neulinge: Staffel 1 hier bei iTunes

Netflix Netflix
(763)
Gratis (uni, 26 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photos-App für den Mac: Apple tilgt Hinweise von Website

Photos-App für den Mac: Apple tilgt Hinweise von Website

Eigentlich sollte der iPhoto-Nachfolger Anfang 2015 erscheinen. Daraus wird möglicherweise nichts: Zumindest auf Apple.com sind entsprechende Ankündigungen nicht mehr zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal Pictures verkündet Drehbeginn vom Steve Jobs-Biopic

Nach dem monatelangen unklaren Personalkarussell rund um den Biopic vom Apple-Mitbegründer Steve Jobs stehen nun alle Schauspieler fest. Außerdem startete nun der Dreh des Streifens, bei dem Danny Boyle Regie führt und Michael Fassbender die Hauptrolle des Steve Jobs übernimmt.

iPad 2 Präsentation

Präsentation von Steve Jobs

Laut einem Bericht des Online-Magazins Empire startete nun der Dreh vom Film zum Leben von Steve Jobs. Bereits vor einigen Monaten sollte der Film bereits im Kasten sein. Allerdings kam es zu diversen Problemen bei der Planung der Produktion. Ursprünglich sollte nämlich erst David Fincher den Regieposten übernehmen, der wiederum mit Christian Bale als Hauptdarsteller rechnete. Doch als diese Pläne nicht in die Tat umgesetzt werden konnten, schmiss Fincher das Handtuch und Sony Pictures gab die Rechte an der einzigen offiziell autorisierten Biographie aus der Feder von Walter Isaacson an Universal ab. Unter der Führung von Danny Boyle konnte Michael Fassbender für die Rolle des Steve Jobs gewonnen werden.

Details zum Drehbuch zum Steve Jobs-Biopic

Für das Drehbuch ist Aaron Sorkin verantwortlich, der beim Film The Social Network bereits eine Fähigkeit gekonnt unter Beweis stellen konnte. Angeblich wird sich der Film zudem nur auf drei relevante Abschnitte im Leben von Jobs fokussieren. So soll die Zeit filmisch umgesetzt werden, in der der erste Mac eingeführt wurde, als Jobs sich von Apple verabschiedete und NeXT gründete sowie den iPod entwickelte. Alle übrigen Stationen werden wohl nicht bearbeitet.

Viele Hollywood-Stars werdet ihr zudem auf der Leinwand bewundern können. So übernimmt der aus dem aktuellen Streifen „The Interview“ bekannte Schauspieler Seth Rogen eine Rolle. Zum übrigen Cast zählen des Weiteren Kate Winslet, Jeff Daniels sowie Katherine Waterston, Perla Haney-Jardine und Michael Stuhlberg. Der Filmstart wird im nächsten Jahr erfolgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam 2: Aktuell kostenlose Foto- und Video-App für iPhone & iPad

Reduzierte Apps soweit das Auge reicht. Weiter geht es mit ProCam 2.

ProCam 2 2An Tagen wie diesen gibt es Grund zur Freude. Im App Store gibt es zahlreiche Rabatt-Aktionen. Auch ProCam 2 (iPhone/iPad) ist für iPhone und iPad kostenlos. Hierbei handelt es sich um eine Foto- unf Video-App, mit der ihr eure Fotos und Filme aufwerten könnt.

Ja, Apps, mit denen ihr Fotos und Videos bearbeiten könnt, gibt es zuhauf. Wer seinen Favoriten noch nicht gefunden hat, kann heute ProCam 2 kostenlos ausprobieren. Die Foto-App kann nicht nur Bilder bearbeiten, sondern wartet auch mit einer Vielzahl an Funktionen im Videobereich auf.

Im Fotomodus kann man neben einer Einzelaufnahme auch einen Nacht- und AntiShake-Modus mit einstellbarer Empfindlichkeit aktivieren, auch Serienbilder, ein Selbstauslöser, eine automatische Aufnahme bei Gesichtserkennung und ein Auslösen per Geräusch sind möglich. Ähnlich wie in der nativen Kamera-App von Apple stehen dem Nutzer 20 Live-Filter mit Retro-Touch zur Verfügung. Nebenbei findet sich eine separate Fokus- und Belichtungsauswahl mit optionaler Sperre, eine verlustfreie Bildqualität und bei Bedarf eine jpg-Komprimierung in drei Stufen. Dazu stehen vier Belichtungszeiten von 1/8s, 1/4s, 1/2s und 1s bereit.

ProCam 2 kostet aktuell nichts

Wer darauf angewiesen ist, kann seine Fotos außerdem mit Zeit-, Datums-, Orts- oder Copyright-Stempel versehen, das passende Format (4:3, 3:2, 16:9, 1:1) auswählen und bei der Aufnahme ein Ausrichtungsgitter, beispielsweise für einen goldenen Schnitt, einblenden lassen. Für die neueren Geräte stehen außerdem manuelle Anpassungen der Belichtung, Sättigung und des Weißabgleichs bereit.

Auch die Videofunktionen können sich sehen lassen: Neben einem normalen Videomodus mit 1080p, 720p, VGA oder 480×360 gibt es einen Zeitraffer. Dazu lässt sich die Video-Bildrate und die FPS einstellen und ein Pause/Fortsetzungs-Aufnahmemodus nutzen. Neuere Geräte können vom Zeitlupen-Videomodus mit vier einstellbaren Wiedergabegeschwindigkeiten Gebrauch machen. Natürlich ist auch die Ausgabe eines solchen Videos in 1080p möglich.

Der Artikel ProCam 2: Aktuell kostenlose Foto- und Video-App für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wahnsinn: Fast 10 iPhones pro Sekunde!

Wahnsinn: Fast 10 iPhones pro Sekunde! auf apfeleimer.de

Unglaubliche Zahlen, die Apple gestern hier kommunizierte: Apple verkaufte 74,5 Millionen iPhone weltweit in den 91 Tagen des letzten Quartals und vor allem das iPhone 6 und iPhone 6 Plus dürften an diesen Zahlen einen nicht unerheblichen Anteil ausgemacht haben. Wir wollen diese iPhone Verkaufszahlen hier einfach einmal visualisieren und wie eine Verkaufsrate von nahezu 10 iPhones pro Sekunde sowie ein Umsatz von etwa 9500 Dollar/Sekunde ausschaut.

  • Verkaufte Apple iPhones:
  • Verkaufte Apple iPads:
  • Verkaufte Apple Macs:
  • Apple Umsatz: US-Dollar

Wem die Zahlenschubserei rund um die Apple Verkaufszahlen und Bilanzen nach unserer Meldung von gestern noch nicht reicht: anbei findet Ihr noch eine Visualisierung der Zahlen im Form zweier Diagramme:

infografik_3167_Umsatz_und_Gewinn_von_Apple_n

infografik_84_Absatz_Apple_iPhone_n

Quellen 1 und 2

Der Beitrag Wahnsinn: Fast 10 iPhones pro Sekunde! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook „2015 wird das Jahr von Apple Pay“

Auf die gestrigen Apple Geschäftszahlen für das Weihnachtsquartal sind wir bereits hier und dort eingegangen. Ein paar Themen möchten wir allerdings gesondert behandelt. Im Gespräch mit Analysten hat sich Apple CEO Tim Cook am gestrigen Abend auch zu Apple Pay geäußert. Neben ein paar Zahlen zum mobilen Bezahldienst, hat der Apple Chef auch Hoffnung darauf gemacht, dass Apple Pay in diesem Jahr in vielen weiteren Ländern eingeführt wird.

apple_pay2

2015: Das Jahr von Apple Pay

Laut Cook hat Apple Pay einen furiosen Start hingelegt. Die Rückmeldungen von Geschäftspartnern und Kunden sei extrem positiv. Mittlerweile kooperiert Apple mit 750 Banken und Kreditkartengesellschaften, um Apple Pay bereit zu stellen. Drei Monate seit dem Start von Apple Pay sind mittlerweile vergangenen und der mobile Bezahldienst aus Cupertino kann Zwei-Drittel Marktanteil beim kontaklosen Bezahlen bei VISA, Mastercard und Amrican Express verbuchen.

We are more convinced than ever that 2015 will be the year of Apple Pay.

Apple ist mehr denn je davon überzeugt, dass 2015 das Jahr von Apple Pay wird. Was sich genau dahinter verbirgt, ist nicht bekannt. Cook machte darauf aufmerksam, dass jedes Land seine eigenen Hürden bei der Apple Pay Einführung mit sich bringt. Allerdings sei man bei Apple sehr optimistisch. Für China und Europa hat Apple bereits Apple Pay Verstärkung gesucht.  Zwei Zahlen schob Cook noch nach. 80 Prozent der mobilen Zahlvorgänge bei Panera entfallen auf Apple Pay. Zudem verbucht Whole Foods einen Anstieg von 400 Prozent beim mobilen Bezahlen seit dem Start von Apple Pay.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4Videosoft Free PDF to JPEG Converter

4Videosoft Free PDF to JPEG Converter, professionelle und praktische PDF-Konvertierungssoftware, ist dazu fähig, PDF in JPEG mit hoher Geschwindigkeit und Perfekter Ausgabe-Qualität umzuwandeln. Dieser PDF to JPEG Converter ermöglicht es Ihnen, Ausgabe-Effekt wie Seite-Bereich, Größe, Qualität usw. anzupassen.

Haupte Funktionen und Eigenschaften:

1. Jede PDF frei und schnell konvertieren
Mit Hilfe von 4Videosoft Free PDF to JPEG Converter können Sie jede PDF ohne jede Einschränkung zu JPEG konvertieren. Und dieser Prozess kann mit nur wenigen Klicks abgeschlossen werden, was Ihnen viel Zeit sparen wird.

2. Eingabe-PDF-Datei vorschauen, Seite-Bereich zur Umwandlung auswählen
Mit diesem Converter sind Sie in der lage, Eingabe-PDF vorzuschauen und Seite-Bereich nach Belieben zur Umwandlung auszuwählen, indem Sie „Alle“ oder „Bereich“ klicken.

3. Ausgabe-Zielordner auswählen und eigene Ausgabe-Einstellungen definizieren
Dieser 4Videosoft Free PDF to JPEG Converter ermöglicht es Ihnen, Ausgabe-Zielordner nach Belieben auszuwählen und Ausgabe-Einstellungen wie Größe, Farbe und Speziell zu definieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News als Selbstzerstörer: Snapchat startet neue Funktion “Discover”

Snapchat

Neben dem kurzzeitigen gestrigen Ausfall von Snapchat aufgrund technischer Störungen, hat der vor allem bei Jugendlichen sehr beliebte Foto-Dienst mit “Discover” eine neue Funktion gestartet. Das Update steht ab sofort sowohl für Android, als auch für iOS zum Download bereit.

“Discover” ermöglicht es dabei ab ab sofort Medieninhalte von Dritten oder auch vom Snapchat-eigenen Team zusammengestellte News zu abonnieren. Große US-Portale wie CNN, Sportsender ESPN sowie Comedy Central sind erste Partner, wenn es um den Konsum von nachrichtlichen Videos, Fotos und Artikeln geht. Finanziert werden soll dieser Service durch Werbung. Laut Snapchat sollen – wie auch bei Nutzern – die Inhalt lediglich zeitlich begrenzt sein und sich nach 24 Stunden aktualiseren.

youtube
please specify correct url

via

The post News als Selbstzerstörer: Snapchat startet neue Funktion “Discover” appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Grafikdesigner entwirft sinnvolles Stylus-Konzept - schmaler Stift mit verhältnismäßig vielen Funktionen

Bisher gibt es zum iPad Pro beinahe ausschließlich nur Gerüchte. Eines der weitreichenderen und spannenderen Ideen ist, dass Apple seinem Riesen-iPad möglicherweise einen Stylus spendieren wird. Der Grafikdesigner Martin Hayek, bekannt für zahlreiche Produkt-Renderings, hat sich diese Gerüchte genauer angesehen und ein Modell des Stylus erstellt. Der Funktionsumfang des Apple-Stylus würde den der Samsung-Stifte deutlich übersteigen, wenn es nach Hayek geht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei neue Versionen von Safari: Sicherheitslücken geschlosssen

Drei neue Versionen von Safari

Für OS X 10.10, OS X 10.9 und OS X 10.8 stehen Updates für den Apple-Browser zur Verfügung. Sie beheben vor allem Sicherheitslücken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos für OS X: Lang erwartete App verzögert sich

Auf der WWDC im Sommer 2014 hat Apple “Fotos für OS X” angekündigt. Zuletzt hieß es, die App komme “Anfang 2015″.

Nun verzögert sich das lang erwartete Programm offenbar weiter. “Fotos für OS X”, die Ablösung für iPhoto auf dem Mac, hat nun gar keinen Startzeitraum mehr. Apple hat nun auch die Formulierung “Anfang 2015″ von der Website entfernt. Nur noch in einem Support-Dokument taucht die App am Rande auf. Dort heißt es, sie komme “zu einem späteren Zeitpunkt”.

Foto iCloud

Viele User hoffen auf einen baldigen Start, der “Fotos für OS X” nicht nur die Anbindung an die iCloud-Fotobibliothek schaffen soll, sondern die App wird auch Aperture ersetzen. Mac-Nutzer brauchen offenbar noch Geduld, iOS-User finden die Fotos-App bereits auf ihren Geräten oder unter icloud.com, jeweils im Beta-Status.

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Q1: 10 Fakten zum erfolgreichsten Quartal aller Zeiten

cookMit den wichtigsten Zahlen zum ersten Fiskal-Quartal Apples, dessen Statistiken auch das zurückliegende Weihnachtsgeschäft berücksichtigen, haben wir euch bereits in der Nacht versorgt. Das iPhone verkauft sich wahnsinnig gut. Die Apple Watch kommt im April. Die Aktien stehen hervorragend. Bild: Der durchschnittliche iPhone-Verkaufspreis Gestattet ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube ersetzt Flash endgültig durch HTML5

YouTube iOS Logo

Lange hat es gedauert, doch nun scheint es vollbracht: YouTube hat endgültig auf HTML5 umgestellt und drängt so Flash vom grössten Video-Portal der Welt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1 Milliarde iOS-Geräte verkauft: Es war ein 64 GB iPhone 6 Plus

Wer hätte 2007 gedacht, dass Apple schon 7 Jahre später sein iOS-Gerät mit der Nummer 1.000.000.000 verkauft. Bereits im Oktober hatte Tim Cook auf der Konferenz die Hausnummer in Aussicht gestellt, jetzt bestätigte er, dass die Marke im November 2014 geknackt wurde.

iPhone6 1 Milliarde iOS Geräte verkauft: Es war ein 64 GB iPhone 6 Plus

Es war ein 64 GB iPhone 6 Plus. Richtig verkauft wurde das Modell allerdings nicht, denn Apple hat es in das Hauptquartier einfliegen lassen, um den Meilenstein gebührend für die Ewigkeit festzuhalten. Die einzigen Plattformen, die bisher bereits eine Reichweite von einer Milliarde haben, sind beispielsweise Facebook, Windows und Android – auch Angry Birds und Temple Run zählen dazu. Nun reiht sich auch iOS mit ein.

Das iPhone nimmt einen entscheidenden Part in der iOS-Sparte ein. Es machte alleine im letzten Quartal fast 70 Prozent des Umsatzes aus. Und Tim Cook ist sich sicher, dass die iPhone-Verkäufe im laufenden und kommenden Jahresviertel auf einem deutlich höherem Level einpendeln werden, als in den jeweiligen Vorjahresquartalen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Süßer Tamagotchi-Ersatz “Mein Om Nom” erstmals reduziert

Süßer Tamagotchi-Ersatz “Mein Om Nom” erstmals reduziert

Das kurz vor Weihnachten 2014 erschienene Mein Om Nom (AppStore) ist erstmals reduziert. Statt 4,99€ kostet die Universal-App im Moment nur 1,99€.

In Mein Om Nom (AppStore) darfst du dich als Babysitter und Spielgefährte für Om Nom, das kleine und gefräßige Monster aus der beliebten “Cut the Rope”-Physik-Puzzle-Reihe, oder sein weibliches Pendant Om Nelle beweisen. Spielen, Füttern, Waschen und mit allerlei Albernheiten und Mini-Spiele bei Laune halten. Abends, wenn Om Nom dann müde ist, wird er schnell ins Bett gesteckt und gibt dann bis zum nächsten Morgen Ruhe.
Mein Om Nom iPhone iPadMein Om Nom iOS
Durch das Erfüllen von Missionen verdienst du dir dabei Belohnungen, die du im Shop gegen zahllose Gegenstände wie Spielzeug, Kostüme und Einrichtung für Om Noms Zuhause tauschen kannst. Wer früher ein Tamagotchi hatte und auch heute noch Fan von virtuellen Haustieren ist, der sollte mit dem mit 4,5 Sternen bewerteten Mein Om Nom (AppStore) seinen Spaß haben. Mehr Infos gibt es übrigens in diesem Artikel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Youtube setzt standardmäßig auf HTML5

Youtube verabschiedet sich von Flash und setzt endgültig auf HTML5

Youtube setzt bei der Videowiedergabe ab sofort standardmäßig auf HTML5. Dabei sollen Nutzer von einer effizienteren Videocodierung profitieren. Inhalteanbietern verspricht Google eine sicherere Verschlüsselung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch – Tim Cook bestätigt Release im April

Als die Apple Watch im Zuge der iPhone Keynote vergangenen Herbst vorgestellt wurde, ging tosender Applaus durch die Reihen der geladenen Gäste. Die Vorzüge der Uhr wurden demonstriert sowie ein in ferner Zukunft liegender Releasetermin mit “Anfang 2015″ genannt. Seit gestern wissen wir, dass die Apple Watch im April den Markt erreicht. Am gestrigen Dienstag [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Jobs-Verfilmung geht in die heiße Phase

11601-4667-150116-Jobs-l

Nachdem das Casting rund um die Biografie von Steve Jobs nicht gerade einfach war, geht es laut Universal nun in die heiße Phase des Films. Laut offiziellen Informationen soll das Casting nun komplett abgeschlossen sein und alle Rollen sind belegt. Die eigentlichen Dreharbeiten sollen in Kürze beginnen und auch bald wieder abgeschlossen sein. Die genaue Besetzung ist noch nicht gänzlich bekannt, wird aber sicherlich in den nächsten Wochen offengelegt.

Was ist zu erwarten?
Wahrscheinlich wird sich der Film auch mit den frühen Jahren von Steve Jobs auseinandersetzen und dann versuchen 3 wichtige Momente im Leben von Steve Jobs aufzugreifen. Viele gehen davon aus, dass es sich dabei um die Vorstellung des ersten Macs, des iPods und des iPhones handelt. Angeblich sollen auch noch nicht bekannt Informationen direkt aus der Familie Jobs eingearbeitet werden, um den Film noch realer zu gestalten. Lassen wir uns also überraschen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cast veröffentlicht: Universal nennt Besetzungsliste von Jobs-Film

Das Filmstudio Universal hat die detaillierte Besetzung für die Verfilmung von Steve Jobs Leben bekannt gegeben. Neben Michael Fassbender als Steve Jobs wird wie zurvor vermutet auch Kate Winslet am Film beteiligt sein.
Steve Jobs Tochter Lisa wird gar von drei Schauspielerinnen gespielt, wie das Filmstudio mitteilt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat bislang über 1 Milliarde iOS-Geräte verkauft

Heute Nacht hat Apple die Quartalszahlen für die letzten drei Monate bekannt gegeben und dabei auch ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Dabei wurde auch eine recht große Zahl genannt, nämlich eine Milliarde. So viele iOS-Geräte hat Apple insgesamt verkauft.

Das alles begann im Jahr 2007 mit dem ersten iPhone und hat sich bis zum jüngsten Spross, dem iPad Air 2 und iPad mini 3 so entwickelt. Neben iPhone und iPad werden auch iPod touch zu den iOS-Geräten gezählt. Ob die kommende Apple Watch ebenfalls zu den iOS-Geräten gezählt wird, ist noch nicht bekannt.

Apple-Chef Tim Cook nannte die insgesamt verkauften 1 Milliarde iOS-Geräte einen “beeindruckenden Meilenstein”, der durch die überaus guten Zahlen im Weihnachtsquartal 2014 weiter beflügelt wurde. Dabei erwähnte Cook abermals, dass sowohl iPhone 6 als auch iPhone 6 Plus stärker nachgefragt wurden, als man mit der Produktion nachkam und damit beliebter waren als jedes andere Apple-Smartphone. Man habe ca. 34.000 Geräte pro Stunde absetzen können.

Auch Phil Schiller, Apples Marketing-Chef, hat sich zu der Zahl geäußert. Dies tat er aber nicht im Rahmen des Conference Calls bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen, sondern via Twitter und wie gehabt kurz angebunden:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 28.1.15

Produktivität

GraphPadR4Phone GraphPadR4Phone
Preis: Kostenlos
Pushbullet Pushbullet
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Foto & Video

ACDSee ACDSee
Preis: Kostenlos
15Seconds Photo Movie 15Seconds Photo Movie
Preis: Kostenlos
MocaDeco - Visual Creator MocaDeco - Visual Creator
Preis: Kostenlos
Selfie Lock Screen Premium Selfie Lock Screen Premium
Preis: 1,99 €

Gesundheit & Fitness

Foot Reflexology Foot Reflexology
Preis: 1,99 €

Bildung

Russian Tsars Russian Tsars
Preis: Kostenlos

Bücher

Reisen

Wetter

Spiele

Don Don't Shoot Yourself!
Preis: Kostenlos
Owen Owen's Odyssey
Preis: 0,99 €
Bounty Racer Bounty Racer
Preis: Kostenlos
Crazy Sapper Crazy Sapper
Preis: Kostenlos
Truck Go Truck Go
Preis: Kostenlos
Icarus-X Icarus-X
Preis: Kostenlos
Pentis HD Pentis HD
Preis: 1,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Update für iTunes-U-App

Apple hat die iTunes-U-App in der Version 2.1.1 veröffentlicht (iOS-App-Store-Partnerlink). Das Update wartet nach Herstellerangaben mit Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Rekordabsatz aufgeschlüsselt: iPhone 6 Plus in Asien deutlich beliebter als in der westlichen Welt

Apple schlüsselt die Verkaufszahlen seiner iPhones nicht nach Modellen auf. Der Marktanalyst AppLovin hat dies übernommen und kommt zu folgendem Ergebnis: Weltweit hat Apple viermal mehr iPhone-6-Geräte verkauft als iPhone-6-Plus-Geräte. In asiatischen Ländern scheint das iPhone 6 Plus verhältnismäßig erfolgreicher zu sein. In den meisten asiatischen Ländern kommen auf ein verkauftes iPhone 6 Plus nur zwei iPhone 6.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1 Milliarde verkaufte iOS-Geräte

Diese Zahl muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Im Rahmen des Conference Calls am gestrigen Abend hat Apple CEO Tim Cook bestätigt, dass sein Unternehmen mittlerweile über 1 Milliarden iOS-Geräte (iPhone, iPad und iPod touch) verkauft hat.

iphone6_test2

1 Milliarde verkaufte iOS-Geräte

Noch keine acht Jahre ist es her, dass Apple das Original iPhone im Jahr 2007 auf den Markt gebracht hat. Anschließend folgten der iPod touch sowie das iPad, die ebenso auf iPhone OS bzw. iOS setzen. Wie Cook bestätigte wurde im November die Rekordmarke von 1 Milliarde verkaufter iOS-Geräte durchbrochen. In erster Linie sei dies dem iPhone und dem Rekordquartal mit 74,5 Millionen verkaufter iPhones zu verdanken.

Das iPhone ist mittlerweile in 130 Ländern verfügbar und der iPhone 6 (Plus) Verkaufsstart stellt den schnellsten und erfolgreichsten iPhone-Verkaufsstart in Apples Historie dar. iPhone 6 und iPhone 6 Plus verkaufen sich sehr gut, aber auch das iPhone 5S und iPhone 5C tragen zum aktuellen Erfolg bei.

iPhone 6 & iPhone 6 Plus sorgten für die größte Android-Wechsler-Rate, die Apple jemals erlebt hat. Niemals zuvor konnte Apple mehr Neukunden begrüßen. Angesprochen darauf, welches das beliebteste iPhone sei, gab Cook zu verstehen, dass sich das iPhone 6 am besten verkauft. Apple ist davon überzeugt, dass man die besten Smartphones weltweit herstellt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte Apple die iPhone-Verkäufe um 46 Prozent steigern. Mittlerweile ist das iPhone für 69 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktion! iPhone 6 und 6 Plus zum halben Preis!

Die Telekom fährt seit heute wieder eine 50% Rabatt-Aktion auf den Kaufpreis von Smartphones. Wer im Zeitraum einen Neuvertrag mit Magenta Mobil Tarif abschließt, zahlt nur 50% der Gerätezuzahlung!

Bei den hochwertigen Smartphones iPhone 6, iPhone 6 Plus, Samsung Galaxy Note 4, Note EDGE gilt eine Einschränkung: Hier gibt es den Rabatt nur bei Wahl eine Magenta Mobil Tarifs “mit Top-Handy” – also 10,- Euro höherer Grundpreis.

Hier geht es zur Rabatt-Aktion »

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal Pictures gibt Schauspieler von Steve Jobs-Film bekannt

Die Dreharbeiten zum neuen autobiografischen Film über Steve Jobs haben begonnen und hierzu haben wir schon erste Bilder vom Set, dem Geburtshaus von Steve Jobs, gesehen. Nun veröffentlicht Universal Pictures eine vollständige Liste mit den Schauspielern im kommenden Film.

Der aktuelle Arbeitstitel lautet einfach “Steve Jobs”, könnte aber bis zur Premiere noch verändert werden. Grundpfeiler des Films ist die Biografie über Steve Jobs, welche von Walter Isaacson geschrieben wurde, und wird unter der Regie von Danny Boyle gedreht.

11601 4667 150116 Jobs l 570x342 Universal Pictures gibt Schauspieler von Steve Jobs Film bekannt

Wie bereits bekannt übernimmt Michael Fassbender die Titelrolle als Steve Jobs und wird dabei von Seth Rogen als Steve Wozniak unterstützt. Jeff Daniels wird die Rolle des ehemaligen CEO John Sculley übernehmen. Die ehemalige Marketingdirektorin des Mac Joanna Hoffman wird von Kate Winslet gespielt und die ehemalige Freundin von Steve Jobs, Chrisann Brennan, wird von Katherine Waterston auf der Leinwand gezeigt.

Die Rolle von Steve Jobs Tochter über die Zeit wird von drei verschiedenen Schauspielerinnen interpretiert. So Perla Haney-Jardine, Ripley Sobo und Makenzie Moss. Der Film wird zu drei Zeitpunkten spielen, jedes mal vor wichtigen Meilensteinen in der Geschichte des Konzerns, um so die Verknüpfung des Privatlebens mit der Tätigkeit bei Apple zu verbinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Display zum neuen Bestpreis: Mac-Bildschirm durch iOS-Gerät erweitern

Heute ist der Tag der großen Rabatte. Wir wollen einen kleinen Hinweis auf das ebenfalls reduzierte Duet Display loswerden.

Duet Display

Wir gehen schwer davon aus, dass Apple am Donnerstag-Abend ein neues Special im App Store starten wird, immerhin sind auf einen Schlag viele Produktivitäts-Apps im Preis gesenkt worden. Neben Workflow und den Kalender-Apps gibt es heute auch Duet Display (App Store-Link) zum neuen Bestpreis. Mit der Universal-App für iPhone und iPad könnt ihr euren Mac-Bildschirm erweitern. Das ganze funktioniert dank einer Kabel-Verbindung in sehr guter Qualität und ohne nervige Lags.

Duet Display wurde kurz vor Weihnachten veröffentlicht und war drei Tage lang für 8,99 Euro erhältlich. Kurz danach ist der Preis auf 15,99 Euro gestiegen, nun wurde der Preis für kurze Zeit um 50 Prozent reduziert. Das mit viereinhalb Sternen bewertete Programm kostet nur noch 7,99 Euro. Das ist immer noch viel, wer allerdings wirklich mit seinem Mac arbeitet und mehr Platz auf dem Bildschirm benötigt, würde für einen größeren Monitor definitiv mehr bezahlen.

Duet Display funktioniert am besten mit dem iPad

Die Einrichtung von Duet Display ist zudem mehr als einfach: Es genügt, sich die oben verlinkte Universal-App auf das entsprechende iDevice zu laden und den Mac-Client von der Website der Entwickler zu installieren. Letzterer nistet sich unauffällig in der Menüleiste des Macs ein und wartet alsbald darauf, dass ein Gerät (alle iPhones und iPads ab iOS 7.0) per Lightning- oder 30-Pin-Kabel angeschlossen wird. Danach heißt es nur noch, die iOS-App zu starten – und die Verbindung wird automatisch hergestellt.

Bislang ist Duet Display die einzige App im Store, die eine Unterstützung von 60 fps bei der Display-Darstellung anbietet. Aus Effizienz-Gründen kann problemlos auf die 30 fps-Option gewechselt werden, allerdings wirkt die Bewegung des Mauszeigers bei höherer Framerate naturgemäß flüssiger. Beendet werden kann die Verbindung der beiden Bildschirme übrigens sowohl auf dem Mac, als auch durch einfaches Schließen und Entfernen der App aus dem Multitasking auf dem iOS-Gerät. Eventuell dort vorhandene Fenster werden dann auf den primären Mac-Screen geschoben und dort angezeigt.

Am besten funktioniert Duet Display mit dem großen iPad-Bildschirm und einem relativ aktuellen Mac. Zudem habt ihr im besten Fall schon einen schicken Ständer für euren Schreibtisch, damit ihr das iPad direkt neben dem Mac-Monitor platzieren könnt. Wir machen das an dieser Stelle einfach mal anders herum: Welchen iPad-Ständer könnt ihr empfehlen?

Der Artikel Duet Display zum neuen Bestpreis: Mac-Bildschirm durch iOS-Gerät erweitern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Wichtiges Update schließt 16 Sicherheitslücken

Neben iOS 8.1.3 (mehr hier) liegt auch ein Update für Apple TV auf Version 7.0.3 vor.

Zwar bringt 7.0.3 keine wirklichen Neuerungen. Das Update solltet Ihr aber trotzdem schnell laden, denn es schließt laut Apple gleich 16 Sicherheitslücken. So können theoretisch viele der Bugs einen beliebigen Code ausführen. Auch wenn Apple TV keinen Browser mitbringt, sind theoretisch sogenannte Man-in-the-Middle-Angriffe möglich. Das Update könnt Ihr wie gewohnt direkt über die Software-Aktualisierung auf dem Apple TV laden (danke, Markus).

Apple TV bei Amazon für 89 statt 99 Euro ansehen

Apple TV 2 Ansicht vorn

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verzögert sich Apples neue Fotos-App?

Apple hat stillschweigend nahezu alle Hinweise auf die kommende Fotos-App, welche auf Macs iPhoto ablösen soll, von der Apple-Webseite entfernt. Bisher war immer die Rede von einer Veröffentlichung „Anfang 2015“. Inzwischen erwähnt Apple die Mac-App nur noch in einem Support-Artikel zur iCloud Fotomediathek – die Mac-Variante erscheine „zu einem späteren Zeitpunkt“. Bei der Apple Watch hieß es...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone Secure Call: Verschlüsselte VoIP-Telefonie nur für Geschäftskunden

seccallDer Mobilfunkanbieter Vodafone startet heute seine App-Lösung “Secure Call” zum Aufbau verschlüsselter Telefonate, bewirbt die VoIP-Anwendung jedoch vornehmlich als Geschäftskunden-Option. Mit der Secure Call-Anwendung bietet der Netzbetreiber eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung für “hochsicheres Telefonieren” an und verlangt für deren Einsatz 14,95 Euro netto pro Monat ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schließt mit neuem Apple-TV-Update diverse Sicherheitslücken

Apple veröffentlichte gestern nicht nur die Zahlen zum Quartalsbericht, sondern auch die Updates für iOS 8.13 sowie OS X 10.10.2. Dabei ging es in der Nachrichtenflut ein wenig unter, dass ebenso eine neue Apple-TV-Software zum Download bereitsteht, deren Installation unbedingt empfohlen wird, da dieses Update einige Sicherheitslücken im System schließt.

apple-tv

Laut den Angaben von Apple werden mit der Apple TV Software 7.0.3 nicht weniger als 16 Sicherheitslücken geschlossen. Viele der entdeckten Löcher im System wurden von den Hackern vom TaiG Jailbreak Team genutzt. Nach dem Update sollten diese allerdings nicht mehr zur Verfügung stehen. Der in der Theorie unter iOS 8.1.2 auszuführende Jailbreak von TaiG wäre zuvor also noch möglich gewesen. Neue Funktionen bietet das Update für die Set-Top-Box Apple TV dagegen wohl nicht. Es dreht sich vielmehr um ein Update zur Ausbesserung der nun bekannten Sicherheitslöcher.

Das Update für das Apple TV könnt ihr wie immer bequem im Dashboard installieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Duet Display: iPad als 2. Mac-Monitor [heute 50 % Rabatt]

Eine feine Sache: Dank der neuen App Duet Display wird Euer iPad zum Mac-Display.

Update: Duet Display lässt sich heute für 7,99 Euro statt 15,99 Euro laden. Eine gute Gelegenheit, zuzugreifen.

Die Mac-App befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase, funktioniert aber schon sehr gut. Neu ist, dass Ihr das iPad per Lightning-Kabel mit dem Mac verbindet. Ähnliche Apps setzen auf kabellose Übertragung. Die Macher von Duet Display, unter denen auch ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter ist, haben sich bewusst dagegen entschieden. Die Vorteile des Kabels sind eine stabilere Verbindung und eine höhere Bildwiederholungsfrequenz. Außerdem lässt sich der Touch Display des iPads nutzen, um mit den Bildschirminhalten zu interagieren.

Duet Display Bild

Zwar kann auch das iPhone verwendet werden, jedoch zahlt es sich aufgrund des relativ kleinen Displays kaum aus. Unterstützt werden alle Geräte ab OS X 10.9 und iOS 5.1.1. Bei Interesse könnt Ihr das Programm aktuell kostenlos testen. Sobald die Beta-Phase beendet ist, wird die App kostenpflichtig (je 10 Euro).

Zum Download auf der Entwickler-Seite

Duet Display Duet Display
(189)
15,99 € 7,99 € (uni, 8 MB)


(YouTube-Direktlink)

Ähnliche Apps:

Air Display 2 Air Display 2
(120)
9,99 € (uni, 41 MB)
iDisplay iDisplay
(275)
9,99 € (uni, 3 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinofilme und „Rotten Tomatoes“-Bewertungen über die Spotlight-Suche

rotten-tomatoes-itunesUnter iOS und OS X werden Webinhalte und Angebote aus dem iTunes Store auch über die Spotlight-Suche angezeigt. Bei vielen aktuellen Filmen könnt ihr auf diese Weise also nicht nur Informationen zum Inhalt abrufen, sondern auch gleich einen Blick auf das Ranking des Films im Bewertungssystem Rotten Tomatoes werfen. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pushbullet - das bessere Continuity: Push-Mitteilungen vom iOS-Gerät am Mac empfangen - mehr als nur iMessage und Anrufe

Bei der Vorstellung von iOS 8 und OS X Yosemite war das Continuity genannte Feature und großes Highlight. Mobilgerät und Mac sollen näher zusammenrücken. Das funktioniert in einigen Bereich bereits sehr gut. Andere Funktionen wurden bislang von Apple vernachlässigt. Doch zum Glück gibt es findige Drittanbieter wie Pushbullet, die noch mehr aus Mac, iPhone und iPad herausholen. Bislang war Pushbullet nur als Browser-Erweiterung verfügbar. Nun haben die Entwickler eine native Mac App veröffentlicht.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2: Jailbreak ausgehebelt, Thunderstrike gefixt

iPhones

Apples Updates seiner beiden Betriebssysteme bringen zahlreiche Sicherheitsfixes für problematische Fehler mit. Jailbreak-Freunde sollten von einem iOS-Update Abstand nehmen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SONOS – ein Wireless Lautsprecher System mit Qualität

image1

SONOS – ein Wireless Lautsprecher System mit Qualität. Ich habe SONOS nun seit mehreren Wochen im Test und bin überzeugt von der Qualität der Lautsprecher sowie dem Hauptbereich – der Konnektivität. Mehr dazu im Artikel.

Was ist SONOS?

SONOS sind Lautsprecher, welche mit Schwerpunkt auf Konnektivität & Soundqualität entwickelt wurden und mittels App oder Controller (PC/Mac, iOS & Android, Windowsphone) gesteuert werden. Hierbei wird das heimische WLAN Netz verwendet, sofern man keinen BOOST kauft. Dieser baut ein eigenes Netzwerk für die SONOS-Lautsprecher auf. Hierbei wird das Heimnetz nicht
beeinträchtigt.

Tipp: Wenn man einen SONOS Spieler an mit dem WLAN Router via LAN verbindet, dann baut dieser auch ein eigenes, leider nicht so leistungsfähiges SONOS-NET auf.

Sonos Family

SONOS Lautsprecher-System Test: Sound-/ Musikqualität

Die Qualität der SONOS Player ist von Anfang an hervorragend und hat mich & meine Freunde sehr überzeugt. Trotz anfänglicher Fehler (ca. 4 Mal) bei der Übertragung durch unser WLAN Router hat dann doch alles sehr gut und ohne Einwände funktioniert. Überzeugend!

SONOS Lautsprecher-System Test: Konnektivität & Benutzerfreundlichkeit

Das Musiksystem von der gleichnamigen Firma bietet einige auf dem Musikmarkt einzigartige Funktionen: Beispielsweise lassen sich alle denkbaren Musikstreamingdienste wie Spotify, DEEZER, Soundcloud, Amazon Music… mit nur einem Klick einbinden und Musik hoch und herunterhören. Auch lassen sich alle Lautsprecher zusammennehmen für ein Lied in allen Räumen oder verschiedene Lieder in verschiedenen Räumen.

SONOS Lautsprecher-System Test: Einrichtung & Usability

SONOS ist innerhalb von 10 Minuten eingerichtet:

  • Lautsprecher aufstellen
  • App herunterladen & starten
  • Setup Anweisungen befolgen
  • Fertig

Dies ist jedermann möglich – benötigt wird ein unterstütztes Smartphone oder ein unterstützter PC – und WLAN.

SONOS Lautsprecher-System: Fazit

Das SONOS Musiksystem ist einzigartig auf dem Markt & wird von keinem anderen Anbieter übertrumpft. Wir sind überzeugt. Vielen Dank für die investierte Aufmerksamkeit in das Lesen dieses Artikels!

Hierbei handelt es sich um einen Gastbeitrag.

Alexander B.
Blogger, Writer, Apple Anwender & Fan, Technikbegeistert.

The post SONOS – ein Wireless Lautsprecher System mit Qualität appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: 50 Prozent Rabatt auf alle Smartphones inklusive iPhone 6

Die Telekom (Partnerlink) hat eine zeitlich begrenzte Rabattaktion für Smartphones gestartet. Bis zum 07. Februar erhalten Neukunden bei Abschluss eines MagentaMobil-Mobilfunkvertrags mit 24 Monaten Laufzeit 50 Prozent Rabatt auf den subventionierten Endgerätepreis eines Smartphones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktueller Mac mini ab 439,- Euro im Apple Refurbished Store

Etwas mehr als drei Monate nach Vorstellung der aktualisierten Modellgeneration des Mac mini führt Apple inzwischen auch generalüberholte Geräte im Refurbished Store. Obwohl es sich bei der Basiskonfiguration ganz sicher nicht um einen besonders leistungsfähigen Computer handelt, so ist zumindest der Preis sehr interessant. Statt 519 Euro verlangt Apple im Refurbished Store nur noch 439,- Euro ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppelter Arbeitsspeicher und verbesserte Kamera im iPhone 6s?

Gerade hat Apple seinen Rekord-Umsatz bekannt gegeben, schon lodern die ersten Gerüchte um das kommende iPhone 6s bzw. iPhone 7. Laut dem taiwanesischen Technikportal TechNews soll das neue iPhone einen doppelt so großen Arbeitsspeicher mit dem Chipsatz LPDDR4 bekommen und eine wiederum verbesserte Kamera. Eigentlich nur eine logische Weiterentwicklung aufgrund der immer aufwändiger programmierten Apps, […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ACDSee-App: Nach nur zwei Monaten kostenlos

acdseeDie traditionsreiche ACDSee-Applikation zur Bildbearbeitung – auf vielen PCs schon seit Anfang der 2000er im Einsatz – ist zwar erst seit Ende 2014 auf dem iPhone vertreten, scheint sich aber schon jetzt nicht mehr ganz wohl mit ihrer bisherigen Preisauszeichnung von 1,99€ zu fühlen. So bieten ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

50 Prozent Rabatt auf iPhone 6, iPhone 6 Plus, Sony Xperia Z3 und alle anderen Smartphones

Gute Nachrichten für alle, die derzeit über die Anschaffung eines iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5S oder eines anderen Smartphones nachdenken. Am heutigen Tag startet die Deutsche Telekom eine groß angelegte Rabatt-Aktion, bei der ihr 50 Prozent Rabatt auf den einmaligen Anschaffungspreis der Smartphones erhaltet.

50 Prozent Rabatt auf iPhone 6 und Co.

telekom_280115

Das Motto von T-Mobile lautet „50 Prozent auf alle Smartphones. Jetzt ins beste Netz wechseln und Smartphone für die Hälfte sichern!“. So groß angelegte Rabatt-Aktionen bei der Telekom sind selten. Habt ihr eh darüber nachgedacht, einen Neuvertrag bei der Telekom abzuschließen, so gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt. Im Aktionsraum vom heutigen 28.01.2015 bis zum 07.02.2015 erhalten Kunden bei Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages mit 24 Monaten Laufzeit in den Tarifen MagentaMobil mit Smartphone und Top-Smartphone 50 Prozent Rabatt auf den subventionierten Endgerätepreis. Vorwiegend gilt dies in Verbindung mit dem aktuellen Telekom MagentaMobil Tarifen (inkl. der Studententarife MagentaMobil Friends).

MagentaMobil Tarife

Die Telekom bietet mit MagentaMobil S, M, L und L Plus insgesamt vier MagentaMobil Tarife ab. Der S und L dürfte die meisten Bedürfnisse abdecken. Der MagentaMobil S bietet euch eine Telefon-Flat ins alle dt. Handynetze und ins dt. Festnetz, eine SMS-Flat und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 16MBit/s, LTE). Zudem erhaltet ihr 3 Monate lang Spotify Premium kostenlos. In den ersten 12 Monaten kostet dieser Tarif 44,95 Euro monatlich, anschließend werden 49,95 Euro fällig. Normalerweise kostet das iPhone 6 16GB in diesem Tarif 179,95 Euro. Im Rahmen der 50 Prozent Rabatt Aktion sinkt der Preis auf nur noch 89,95.

Der Magenta Mobil L bietet euch ebenso eine Telefon- und SMS-Flat in alle Netze, sowie eine Internet-Flat (1,5GB Highspeed-Volumen mit bis zu 50MBit/s, LTE). Darüberhinaus erhaltet ihr 3 Monate Spotify Premium kostenlos. In den ersten 12 Monaten zahlt ihr monatlich 53,95 Euro, anschließend werden 59,95 Euro fällig. Das iPhone 6 16GB kostet derzeit in diesem Tarif einmalig 119,95 Euro. Im Rahmen der Aktion sinkt der Preis auf nur 59,95 Euro.

Welches Smartphone soll es sein?

Die Deutsche Telekom bewirbt in erster Linie das iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5S, Sony Xperia Z3, Sony Xperia Z3 Compact, Samsung Galaxy Note Edge, Samsung Galaxy Alpha, Samsung Galaxy S5 und HTC One M8. Aber auch alle anderen Smartphones sind von der Aktion betroffen.

In erster Linie lohnt sich die Rabattaktion für höherpreisige Smartphones, da dabei der Rabatt am höchsten ausfällt. Ein Smartphone, welches eh nur 1 Euro kostet und auf 0,45 Euro gesenkt wird, ist nicht besonders attraktiv. iPhone 6 und iPhone 6 Plus dürften besonders profitieren.

Hier geht es zur 50 Prozent Rabatt-Aktion der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät im Test – M4gic.net Review

Mit dem Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät lassen sich bis zu 4 USB-Geräte problemlos aufladen. Das besondere am Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät sind die zwei Speed Charge Ports mit bis zu 2,4A Leistung, sodass USB-Geräte sehr schnell aufgeladen werden können.

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (6)


Verarbeitung und Design

Das Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät bietet ein qualitativ hochwertiges Design. Das Ladegerät fühlt sich dank der matten, weißen Plastikoberfläche sehr wertig an. Auch stimmt das gefühlte Gewicht überein und dies macht keinen schlechten Eindruck. Die Kanten sind gut verarbeitet. Zusätzlich gibt die blaue, kleine LED-Anzeige an der Front auch an, wann das Ladegerät an der Steckdose aktiv ist.

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (1) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (8)

Stylisch und sicher verpackt macht der Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät einen sehr guten Eindruck und zeigt ein sehr ordentliches Design.

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (4)

Funktionalität

Es lassen sich bis zu 4 USB-Geräte anschließen. Das Ladegerät kann insgesamt bis zu 6A Stromstärke abgeben. Beide Fast Charge Ports bieten jeweils bis zu 2,4A an. Werden beide Ports jeweils mit 2,4A belastet, so können die anderen USB-Ports je Port nur 600mA bieten. Ohne die Fast Charge Benutzung können die beiden unteren USB-Ports bis zu 1A bieten. Dennoch sind diese Werte über den Werten bei Benutzung eines Rechners, denn Rechner bieten bei USB 2.0 Ports nur maximal 0,5A an.

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (1)

Trotz der Größe lässt es sich bei klassischen Euro-Steckern problemlos nutzen. Schwierig wird es bei komplexeren Netzteilen. Dort kann es etwas eng werden.

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (6)

Pro 

  • Qualitatives Design
  • Gute Verarbeitung
  • Funktionalität mit zwei Fast Charge USB-Ports
  • Preis

Contra

  • Größe

Fazit

Inateck bietet mit dem Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät  eine sehr elegante und qualitative Lösung für das Aufladen von mehreren USB-Geräten. Dank der zwei Fast-Charge Ports lassen sich zwei USB-Geräte sehr schnell aufladen. Qualität und Funktionalität bei dem Preis sind sehr gut. Daher vergeben wir den M4gic Protip und M4gic Pricebreaker Award.

M4gic ProTip Award M4gic Pricebreaker Award

Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (6) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (8) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (7) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (6) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (5) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (4) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (3) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (2) Inateck 30W 4-Port USB Ladegerät (1)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beeindruckend: Apple hat bis jetzt eine Milliarde iOS-Geräte verkauft

iphone6-plus-box-space-gray-2014

Im Jahr 2007 hat die Erfolgsgeschichte von iOS begonnen und mittlerweile konnte man bei Apple eine Milliarde Geräte verkaufen. Als Steve Jobs das iPhone vorgestellt hat, glaubte keiner an den Erfolg der Smartphones und man musste sich aus der IT-Welt sehr viel Kritik anhören. Apple ließ sich in diesem Sinne nicht beirren und der Erfolg gibt dem Unternehmen wirklich recht. Alleine die Verkaufszahlen der iPhone 6 und iPhone 6 Plus-Modelle können sich sehen lassen und zeigen das starke Wachstum der Firma und auch der iPhone-Sparte.

69 Prozent nur mit dem iPhone
Blickt man auf die harten Geschäftszahlen, kann das iPhone mit einem Anteil von 69 Prozent des gesamten Umsatzes punkten und man erkennt, dass dieses Gerät zu einem großen Teil für den Erfolg von Apple verantwortlich ist.  Aber auch das iPad und der iPod touch haben zu diesem Erfolg beigetragen und man ist bei Apple sicherlich stolz darauf, diese Geschäftszahlen präsentieren zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple im Höhenflug: 9 iPhones pro Sekunde

Dame hält iPhone 6 in die Kamera

Apples jüngste Quartalszahlen fordern die menschliche Vorstellungskraft heraus: Pro Sekunde wurden mehr als neun iPhones ausgeliefert. Und Apple saß am Ende auf einem Geldgebirge von 158 Milliarden Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekordgewinn bei Apple als Infografik: 75 Millionen iPhones in nur 3 Monaten verkauft - entspricht 34.000 Stück pro Stunde

Apple hat es schon wieder getan! Nach zuletzt kleineren Dellen in den Bilanzen hat Apple erneut ein Rekord-Quartal vorgelegt. Apples Finanzquartal, das am 27.12.2014 endete, stellt ein Allzeithoch sowohl bei den Umsätzen als auch bei den Gewinnen dar. Maßgeblich zu dem Erfolg beigetragen haben die Verkaufszahlen von iPhones, Macs und die Umsätze im App Store. Angesichts dieser Zahlen ist es nur eine Frage der Zeit, bis erste Analysten wieder das Ende von Apple herauf beschwören.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Im April soll sie auf den Markt kommen

Und so wurde aus “Anfang 2015″ das zweite Quartal: Während der Bekanntgabe der Quartalszahlen hat Tim Cook auf Fragen geantwortet und natürlich blieb die Apple Watch dabei nicht unerwähnt: Im April soll, nach derzeitigen Planungen, die Smartwatch auf den Markt kommen.

Apple-Chef Tim Cook höchst persönlich hat sich während des Conference Calls im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen zum Verbleib der Apple Watch geäußert. Cook sagte dabei, dass Apple mit der Entwicklung genau im Zeitplan liege. Das Unternehmen erwartet, dass die ersten Geräte im April ausgeliefert werden können. Dies ist eine erschreckend konkrete Ansage zum Starttermin der Apple Watch, hieß es sonst von offizieller Seite immer nur, dass die Apple Watch “Anfang 2015″ (oder im Frühling) erscheinen werde.

Gerüchte gingen davon aus, dass “Anfang 2015″ eher sein könnte. Angeblich lauteten interne Planungen darauf, dass man grob den Valentinstag anvisiere. In späteren Berichten hieß es dann, dass der März als Monat der Markteinführung angepeilt wird. Tim Cook hat diese Gerüchte mit dieser Aussage entkräftet.

Allerdings gibt es noch einige Unklarheiten bzgl. der Apple Watch, denn weder wurde auf die Akkulaufzeit eingegangen (die bei vielleicht gerade mal einem Tag liegt, wenn überhaupt), noch ist bekannt, was die Smartwatch kosten soll. Lediglich das Einsteigermodell wurde mit einem Preis von 349 Dollar benannt – aber die anderen Editionen und die Preise in anderen Ländern verrät Apple noch nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Events im Apple Store Berlin: Malen mit dem iPad, Instagram und Musik

apple-store-700Nächste Woche finden im Apple Store Berlin zwei Workshops zum Thema „Malen mit dem iPad“ statt. Für die Veranstaltungen am 7. Februar ist der Hamburger Grafik-Designer und Fachbuchautor Roger Hassler zu Gast. Der erste Workshop „Malen mit dem iPad“ beginnt um 11 Uhr. Ergänzt von praktische Übungen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender zum Sonderpreis: Fantastical 2, miCal und mehr

Aktuell findet Ihr im App Store bekannte Kalender Apps zum Sonderpreis. Wir sagen Euch, wo Ihr sparen könnt.

Drei der besten Kalender Apps, nämlich Fantastical 2, miCal und Calendars 5 lassen sich für kurze Zeit deutlich reduziert laden. Solltet Ihr also bisher bei der einen oder anderen App gezögert haben, ist nun die Gelegenheit, zuzuschlagen. Unterm Strich ist Fantastical 2 unser Favorit. Doch auch die anderen Apps können wir Euch empfehlen. Die Unterschiede sind jeweils nicht besonders groß.

Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPhone - Kalender und Erinnerungen
(635)
4,99 € 1,99 € (iPhone, 20 MB)
Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen Fantastical 2 für iPad - Kalender und Erinnerungen
(144)
9,99 € 4,99 € (iPad, 20 MB)

Fantastical für Euren Mac:

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
(274)
19,99 € 9,99 € (10 MB)

Auch vergünstigt:

miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen miCal - der Kalender für Termine und Erinnerungen
(2746)
1,99 € 0,99 € (uni, 14 MB)
Awesome Calendar Awesome Calendar
(108)
4,99 € 2,99 € (uni, 13 MB)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Buch zur Apple-Musiksoftware Logic Pro X erschienen

Der Rheinwerk-Verlag (vormals Galileo Press) hat ein Buch zu Apples professioneller Musikproduktionssoftware Logic Pro X auf den Markt gebracht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreamdays HD – Countdown bis zu den Tagen, auf die es ankommt

Ein großes Dankeschön an 5 Millionen Dreamdays-Nutzer weltweit! Dreamdays HD wurde für das iPad vollständig neu konzipiert und umgestaltet. Unser Ziel ist, die Countdown-Erfahrung auf dem größeren Bildschirm mit schönen Bildern für jedes Ereignis zu verbessern. Mit Dreamdays HD kannst du deine Countdown-Ereignisse nach Kategorien und Datum sortieren. Du kannst einen Überblick über all deine Countdown-Ereignisse erhalten, jedes Ereignis mit einem persönlichen Hintergrund individuell gestalten und deine Lebensfreude mit Freunden auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Flickr teilen.

Hauptfunktionen & Besonderheiten:
- Unterstützt den Countdown bis zu deinen Ereignissen und zählt nach Beginn der Ereignisse aufwärts
- Durch einfaches Tippen in ein Ereignis die Zeitanzeige zwischen Tagen, Monaten und Jahren umschalten
- Sechs Standardkategorien (Jahrestage, Geburtstage, Ferien, Alltag, Schule, Reisen) und die Möglichkeit, eigene Kategorien hinzuzufügen
- Richte dein Lieblingsereignis ganz leicht und mit Stil als Banner ein
- Push-Benachrichtigungen erinnern dich an ein anstehendes Ereignis
- Möglichkeit, Ereignisse nach Datum zu sortieren
- Hintergrund für jedes Ereignis kann individuell gestaltet werden
- Synchronisation mit der Cloud für alle deine iOS-Geräte
- Kennungsschutz, um deine Privatsphäre zu schützen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-TV-Software behebt zahlreiche Sicherheitslücken

Neue Apple-TV-Software behebt zahlreiche Sicherheitslücken

Neben iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2 hat Apple am Dienstagabend auch noch ein Update der Software seiner Multimediabox veröffentlicht. Neue Funktionen hat die offenbar nicht, dafür jede Menge Fixes.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalender-Offensive: Fantastical 2, Calendars 5 & Co. im Preis gesenkt

Die besten iOS-Kalender gibt es heute allesamt günstiger zu erwerben.

Fantastical 2 for iPad 2 Calendars 5 mical-neu1 Awesome Calendar

Heute gibt es allerhand bekannter Apps deutlich günstiger zu kaufen. Wir gehen ganz stark davon aus, dass Apple ab morgen eine neue Aktion führt, die produktive Apps hervorhebt. Wir können euch schon heute die besten Deals präsentieren.

Fantastical 2: Mein absoluter Lieblingskalender. Der für iOS 8 optimierte Kalender für iPhone, iPad und Mac sieht nicht nur gut aus, sondern bietet eine übersichtliche Darstellung aller anstehenden Termine. Mit einer vereinfachten Eingabe, Erinnerungen und umfangreichen Details hat Fantastical bei mir einen Stammplatz eingenommen.

Calendars 5: Kurz hinter Fantastical sortiere ich persönlich Calendars 5 ein. Der von Readdle angebotenen Kalender ist eine Universal-App für iPhone und iPad und bietet ebenfalls alle erdenklichen Funktionen, die man sich von einem Kalender wünscht. Die Aufmachung ist gelungen, zudem könnt ihr zwischen Tages-, Wochen-, Monats- und einer Listen-Ansicht wechseln. Alle Termine werden selbstverständlich per iCloud synchronisiert.

  • Calendars 5 für iPhone & iPad (App Store-Link, 6,99 → 2,99 Euro)

miCal: Der Kulturkalender miCal ist ebenfalls reduziert. Neben der klassischen Terminverwaltung gibt es auch einen Geburtstagsmanager, eine Wetter-Anzeige sowie verschiedene Ansichten im Hoch- und Querformat. Ein Widget gibt es inklusive, auch wird miCal ständig verbessert und mit neuen Funktionen ausgestattet.

Awesome Calendar: Der Awesome Calendar ist der Unbekannte in der Auflistung. Aber auch selbiger bietet ein hübsches und zu iOS 8 passendes Layout und verwaltet all eure Termine. Mit verschiedenen Ansichten, Farben und Optionen, bitte auch der Awesome Calendar eine gute Möglichkeit den Terminkalender stets im Blick zu haben.

  • Awesome Calendar für iPhone & iPad (App Store-Link, 4,99 → 2,99 Euro)

Welcher Kalender ist der Beste?

Meinen persönlichen Favorit habe ich schon genannt. Dennoch hängt es von den eigenen Vorlieben ab, zu welchen Kalender ihr greift. Alle hier aufgelisteten Kalender-Apps sind klar zu empfehlen und unterscheiden sich lediglich im Detail.

Der Artikel Kalender-Offensive: Fantastical 2, Calendars 5 & Co. im Preis gesenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Traffic Buster” neu von Djinnworks: Rush Hour in der Großstadt

Die für die zahlreichen Stickman-Spiele bekannte Spieleschmiede Djinnworks hat vor wenigen Stunden sein neues Spiel Traffic Buster (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App kostet 0,99€.

Diesmal geht es nicht um die kleinen Strichmännchen und ihre meist gefährlichen Hobbys, sondern du bist als Verkehrspolizist an einer vielbefahrenen Kreuzung zur Rush Hour für Recht und Ordnung zuständig. Das Spielprinzip ist wahrlich nicht neu, aber wir haben länger keinen so gut gemachten Genrevertreter mehr im AppStore begrüßen dürfen.

Aus der Vogelperspektive siehst du eine Kreuzung von zwei Straßen mit je vier Spuren. Über diese kommen zufallsbasiert und chaotisch zahllose Fahrzeuge angefahren. Da die Ampel anscheinend ausgefallen ist, musst du nun dafür sorgen, dass möglichst viele Verkehrsteilnehmer sicher durch den Verkehr gelotst werden.
Traffic Buster iPhone iPadTraffic Buster iOS
Tappst du auf ein Auto, hält es für einige Momente an, um andere Wagen durchzulassen. Wischt du hingegen über ein PKW oder LKW, gibt dieser Vollgas und rast mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit (von wegen 50km/h in der Stadt…) über die Kreuzung.

So gilt es nun wie gesagt möglichst viele Autofahrer sicher und ohne Blechschäden über die Kreuzung zu lenken, was dir je einen Punkt für deinen Score einbringt. Da der Verkehr aber immer dichter wird und das Spiel drei Schwierigkeitsgrade bietet, sind flinke Finger und volle Konzentration gefragt. Kommt es zum kleinsten Unfall, ist der Durchgang auch schon wieder vorbei und es gibt einen großen Blechhaufen Schrott auf dem Display, der in einer wilden Explosion endet…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 Update schließt Lücken für den TaiG-Jailbreak

Apple hat mit dem gestrigen iOS 8.1.3 Update sämtliche Lücken (Exploits) für den aktuellen TaiG-Jailbreak geschlossen. Zuletzt gelang es den Entwicklern mit der Hilfe des aktuellen Jailbreaks iOS 8.1.2 zu versorgen. Der recht erfolgreiche Pangu-Jailbreak, der iOS 8 entsprechend behandelte, konnte bereits mit dem iOS 8.1.1 Update im November letzten Jahres deaktiviert werden.

iphone 6 ios 8 564x270 iOS 8.1.3 Update schließt Lücken für den TaiG Jailbreak

Offiziell wurde noch nicht bekannt gegeben, dass der TaiG Jailbreak unter iOS 8.1.3 nicht mehr funktioniert. Im MacRumors-Forum und auch auf Twitter sammeln sich jedoch die Einträge enttäuschter Jailbreak-Nutzer. Hacker MuscleNerd, der sich bereits einen Namen in der Jailbreak-Szene gemacht hat, verweist im Rahmen eines aktuellen Tweets auf Apples detaillierten Sicherheits-Update-Report.

muscle nerd twitter 564x198 iOS 8.1.3 Update schließt Lücken für den TaiG Jailbreak

Dem Sicherheits-Update-Report nach hat Apple mit dem neusten iOS 8.1.3 Update gleich vier Exploits schließen können, die der TaiG-Jailbreak benötigte. Dadurch, dass Apple bisher noch iOS 8.1.2 signiert, ist ein Downgrade von iOS 8.1.3 auf iOS 8.1.2 noch möglich. Jaibreak-Nutzer, die weiterhin auf ein jailbroken Gerät setzen wollen, können mit dem Downgrade wieder einen Jailbreak mit der Hilfe von TaiG durchführen. Es liegt allerdings auf der Hand, dass Apple die Signatur der Vorgänger-Version bald einstellt. Den aktuellen Stand der Code-Signierungen unter iOS 8.1.2 könnt ihr auf der gesonderten IPSW-Seite einsehen.

Apple hat mit dem aktuellen iOS 8.1.3 wieder einige kleinere Änderungen parat. Vorrangig wurden Performance- und Stabilitätsverbesserungen vorgenommen. Zudem wird bei der Ausführung eines neuen Updates nun weniger Speicher belegt. Im Rahmen des Kommentarbereichs zum iOS 8.1.3 Artikel, der gestern Abend veröffentlicht wurde, findet ihr weitere Leser-Meinungen zu dem aktuellsten iOS Update. Ob die Jailbreak-Gemeinde alsbald einen neuen Jailbreak veröffentlicht, bleibt abzuwarten. Bekanntlich macht es Apple den Experten immer schwerer geeignete Lücken im System zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple Watch kommt im April

Gestern hat Apple die Verkaufszahlen des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2015, welches am 27. Dezember 2014 endete, bekannt gegeben. Ein grandioses Weihnachtsgeschäft. Apple hat einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. 65 Prozent des Umsatzes wurden ausserhalb der USA erzielt. Am 22. November hat Apple das Einmilliardste iOS-Gerät verkauft, freut Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schnell aktualisieren: iOS 8.1.3 stopft mehr als 20 Sicherheitslücken

ios8-iconDie gestern Abend ausgegebene iOS-Aktualisierung auf Version 8.1.3 wird sich wohl nicht all zu lange auf euren Geräten halten. Schon seit Wochen testet Apple das Folge-Update auf Version 8.2, mit deren Freigabe noch im laufenden Quartal gerechnet wird. Aber dennoch: ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barcelona Travel Guide with Offline City Street and Metro Maps

Dieser Reiseführer wurde entworfen, um ihn offline zu verwenden. Man braucht keine Verbindung zum Internet, es gibt keine Zusatzkosten in der Telefonrechnung!! 

AUGMENTED REALITY, anders als mit anderen Reiseführern ist man im Stande, die Stadt mit dem besten iPad Werkzeug – dem AR – zu erforschen. Mit einem klick auf die AR Taste, ergibt sich eine 360 ° Ansicht auf dem Bildschirm, mit der man erkennt wo man ist. Man kann dementsprechend nach oben und unten scrollen, um die nächste Sehenwürdigkeit zu finden. 

Wegen vielen Anfragen gibt es jetzt auch den integrierten GPS. Damit kann man sich nicht mehr verlaufen und man sieht wo man sich befindet. 

Es ist ein sehr praktischer Reiseführer, da er entworfen wurde, um vorgegebene Tagestouren zu unternehmen. Es gibt 4 verschiedene Reiserouten, die abhängig von der Stadt und der Reisedauer sind. Man erhält auch Tipps und Ratschläge, wie man sich am besten in der Stadt vorbewegt, anreist, wo man gut einzukaufen kann, wo sich das Nachtleben abspielt, welche die populärsten Plätze sind, Sicherheitstipps usw. 

Der Reiseführer basiert auf die Empfehlungen von unseren Kunden. Anderes als andere Reiseführer können wir versichern, dass wir bereits alle Orte in den Städten besucht haben und wir unsere Kenntnisse an Sie weitergeben. 

BESONDERHEITEN 

- UNGLAUBLICH AUGMENTED REALITY – AR 
- 100-%-OFF-LINE REISEFÜHRER 
- ZOOMABLE 100% OFF-LINE KARTE 
- BILDER GALERIE 
- GPS 
- INTERAKTIVE ORTE DIE VON INTERESSE SIND im Reiseführer sieht man die Bushaltestellen, Restaurants, Bars, Hotels, Krankenhäusern, Museen, Theatern, und vieles anderes 
- VORGEGEBENE TAGESTOUREN 
- BUDGET UNTERSTÜTZENDE HOTEL & RESTAURANT INFORMATIONEN 
- WO, WAS, & WIE MAN EINKAUFEN KANN 
- NACHTLEBEN 
- STÄDTETIPPS 
- SICHERHEITSTIPPS 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Rekordergebnisse für das erste Quartal bekannt

Apple Logo

Apple Logo

PRESSEMELDUNG: Höchster je erzielter Umsatz & Gewinn sorgen für 48% Steigerung bei EPS. Wachstum wird durch Rekordumsätze bei iPhone, Mac & App Store angeführt.

CUPERTINO, Kalifornien – 27. Januar 2015 – Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2015, welches am 27. Dezember 2014 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18 Milliarden US-Dollar bzw. 3,06 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 2,07 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,9 Prozent, verglichen mit 37,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 65 Prozent.

Die Ergebnisse werden durch Allzeit-Rekordumsätze bei iPhone- und Mac-Verkauf sowie Rekordergebnissen beim App Store getrieben. Darüber hinaus stellt der iPhone-Absatz mit 74,5 Millionen Stück einen neuen Rekord dar.

“Wir möchten unseren Kunden für ein unglaubliches Quartal danken, in dem die Nachfrage nach Apple-Produkten auf ein Allzeithoch schnellte,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Unser Umsatz ist im Vergleich zum letzten Jahr um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden US-Dollar gewachsen und die Anstrengung unserer Teams diese Ergebnisse zu erreichen waren einfach nur phänomenal.“

“Unsere außergewöhnlichen Ergebnisse haben für ein EPS-Wachstum von 48 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr und einen Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 33,7 Milliarden US-Dollar während des letzten Quartals gesorgt,” sagt Luca Maestri, CFO von Apple. “Wir haben über acht Milliarden US-Dollar in unser Kapitalrückflußprogramm investiert, die kumulierten Zahlungen betragen knapp 103 Milliarden US-Dollar, davon allein mehr als 57 Milliarden US-Dollar in den letzten 12 Monaten.”

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2015:

• Umsatz zwischen 52 und 55 Milliarden US-Dollar
• Bruttogewinnspanne zwischen 38,5 und 39,5 Prozent
• Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 5,4 und 5,5 Milliarden US-Dollar
• sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 350 Millionen US-Dollar
• Steuersatz in Höhe von 26,3 Prozent

Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 0,47 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 12. Februar 2015 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 9. Februar 2015 Stammaktien besitzen.

Apple stellt einen Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalszahlen Q1/2015 am 27. Januar 2015 ab 23.00 Uhr unter www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq115 zur Verfügung. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar


Like

The post Apple gibt Rekordergebnisse für das erste Quartal bekannt appeared first on MACazin.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos für OS X: Wann erscheint die neue Foto-App?

Im Rahmen der Worldwide Developers Conference 2014 hat Apple im vergangenen Sommer die neue Fotos für OS X Applikation gezeigt. Auf der zugehörigen OS X Yosemite Vorschau Seite kolportierte Apple bis vor Kurzem von Anfang 2015. Mittlerweile ist der Hinweis auf Fotos für OS X auf der Yosemite Webseite verschwunden. Lediglich in einem zugehörigen Support-Dokument spricht Apple von einer Verfügbarkeit zu einem späteren Zeitpunkt.

Dieser Hinweis ist von der Apple Webseite verschwunden

Dieser Hinweis ist von der Apple Webseite verschwunden

Fotos für OS X ersetzt das bisherige iPhoto sowie Aperture und bietet gleichzeitig die Anbindung des Macs an die iCloud Fotomediathek. Während die neue Fotos-App bereits auf den iOS-Geräten (iCloud Fotomediathek im Betastadium) und unter iCloud.com (ebenso Beta) bereits verfügbar ist, warten Mac-Nutzer noch immer auf die App.

Wann Fotos für OS X veröffentlicht wird, kann von daher nur spekuliert werden. Fotos sind ein heikles Thema und Apple setzt alles daran, die neue Fotos-App so fehlerfrei wie möglich auf den Markt zu bringen, um Anwender nicht zu verärgern. Nach wie vor rechnen wir damit, dass die neue Fotos-App „Anfang 2015“ und somit im ersten Drittel des Jahres auf den Markt kommen wird. (via iMore)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple - Höchster je erzielter Umsatz & Gewinn

Apple hat die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2015, welches am 27. Dezember 2014 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18 Milliarden US-Dollar bzw. 3,06 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 2,07 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,9 Prozent, verglichen mit 37,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 65 Prozent. Die Ergebnisse werden durch Allzeit-Rekordumsätze bei iPhone- und Mac-Verkauf sowie Rekordergebnissen beim App Store getrieben. Darüber hinaus stellt der iPhone-Absatz mit 74,5 Millionen Stück einen neuen Rekord dar. "Wir möchten unseren Kunden für ein unglaubliches Quartal danken, in dem die Nachfrage nach Apple-Produkten auf ein Allzeithoch schnellte," sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Unser Umsatz ist im Vergleich zum letzten Jahr um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden US-Dollar gewachsen und die Anstrengung unserer Teams diese Ergebnisse zu erreichen waren einfach nur phänomenal." "Unsere aussergewöhnlichen Ergebnisse haben für ein EPS-Wachstum von 48 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr und einen Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 33,7 Milliarden US-Dollar während des letzten Quartals gesorgt," sagt Luca Maestri, CFO von Apple. "Wir haben über acht Milliarden US-Dollar in unser Kapitalrückflußprogramm investiert, die kumulierten Zahlungen betragen knapp 103 Milliarden US-Dollar, davon allein mehr als 57 Milliarden US-Dollar in den letzten 12 Monaten."
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Eleven 2015, das meistgespielte Cross-Plattform Sportspiel der Welt, ab sofort erhältlich

Pressemitteilung London, UK. Entwickler und Publisher Nordeus, veröffentlicht Top Eleven 2015, die neueste Version des meistgespielten Cross-Plattform Sportspiels der Welt. Der kostenlose Online-...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 bestverkauftes iPhone – plus 13 wichtige Infos

Zahlen und Highlights: Hier die Zusammenfassung, was Tim Cook den Analysten im Conference Call an Details lieferte.

iPhone 6 verkauft sich besser als iPhone 6 Plus, dahinter iPhone 5S und iPhone 5C

…und 13 weitere wichtige Infos aus dem Call

35.000 iPhones pro Stunde im Quartal verkauft

41 Prozent mehr Umsatz im App Store

14 Prozent mehr Macs verkauft

1 Milliarde iOS-Geräte seit iPhone-Start verkauft

Zwei Drittel aller Umsätze bei Mobil-Bezahlsystemen laufen in USA über ApplePay

600 Entwickler arbeiten an Apps mit Health-Kit-Support

70 Prozent Umsatzsteigerung in China

40 neue Stores will Apple bis 2016 in China betreiben

39,9 Prozent ist die Apple Marge im letzten Quartal 2014

25 Milliarden US-Dollar zahlte Apple an Entwickler

2,8 Milliarden US-Dollar kassierten Apple-Aktionäre als Dividende

5 Milliarden Dollar betrug die Rückkaufsumme für eigene Aktien

52 bis 55 Milliarden Dollar Umsatz will Apple im laufenden Quartal erwirtschaften

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Combo Queen: neuer Action-Runner mit ungewöhnlicher Steuerung

Gestern frisch im AppStore erschienen ist das Hack & Slash Action-Runner-Spiel Combo Queen (Action RPG Hybrid) (AppStore). Ende vergangenen Jahres hatte Tap My Game via Kickstarter um die Finanzierung der Entwicklung gebeten, die erfolgreich abgeschlossen wurde. Nun ist die 1,99€ teure Universal-App also im AppStore erhältlich.

Mit einer vollbusigen Heldin namens Queen rennt ihr in Auto-Runner-Manier durch die zufallsgenerierten Level, in denen sich euch allerhand Monster in den Weg stellen. Da sind wir auch schon bei der Besonderheit des Spieles angekommen, denn die Steuerung erfolgt nicht über virtuelle Buttons oder ähnliches, sondern basiert auf Timing und Reaktion.
Combo Queen iPhone iPadCombo Queen iOS
Stehst du einem Monster im Duell gegenüber, rotieren Quadrate über den Bildschirm. Im richtigen Moment gilt es dann, auf die rechte Seite des Screens zu tappen, um einen Angriff mit der mitgeführten Streitaxt durchzuführen. Vertappst du dich, bist also zu früh oder zu spät dran, misslingt der Angriff.

Die Verteidigung basiert auf einem ähnlichen Prinzip. Hier rasen von rechts Kreuze ins Blickfeld und müssen über die linke Bildschirmseite im richtigen Moment angetappt werden. Auch hier ist natürlich das richtige Timing wichtig, sonst gelingt dem Gegenüber der Angriff und du verlierst einen Teil deiner Leben. Sind diese aufgebraucht – was für eine Überraschung – ist das Level gescheitert.
Combo Queen iOS
Die Steuerung bedarf erst einmal einer Übungsphase, um sich an das Timing zu gewöhnen. Dann ist sie ungewöhnlich und immer noch anspruchsvoll, aber meisterbar. Uns gefällt die klassische Variante über Buttons aber besser. Ach ja, nicht unerwähnt wollen natürlich auch nicht lassen, dass du durch erkämpfte Diamanten Queen mit besseren Waffen und einigem mehr ausstatten kannst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV: Update auf 7.0.3 behebt über 15 teils kritische Sicherheitslücken - Update dringend ratsam

Gestern schien bei Apple großer Update-Tag gewesen zu sein. Nachdem das Unternehmen aus Cupertino zuerst OS X 10.10.2 Yosemite in finaler Version, also für die Endverbraucher und nicht mehr nur als Beta für Entwickler, herausgebracht hat und zudem iOS 8.1.3 oben drauf gelegt hat, erschien im Zuge dessen auch das Software-Update 7.0.3 für die Set-Top-Box Apple TV. Hier haben sich die Entwickler über 15 Schwachstellen vorgenommen.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-kompatibler 4K-Bildschirm von LG kurze Zeit günstiger

31MU97_lg-4k-display-macDen Digital Cinema 4K-Monitor 31MU97-B von LG haben wir bei seinem Erscheinen im November schon vorgestellt. Der Bildschirm mit dem Mac kompatible Bildschirm fand als erster 4K-Monitor der Herstellers den Weg nach Deutschland und unterstützt am Mac Pro sowie dem 15“-MacBook Pro mit Retina-Bildschirm unter OS X Yosemite eine Auflösung von ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rückblick auf Apples Quartalskonferenz: Rekorde, Rekorde, Rekorde

Tim Cook zeigte Demut. Bevor der Apple-CEO die neuen Verkaufsrekorde bekannt gab, dankte er zunächst allen Mitarbeitern, ohne die dieses Rekordquartal nicht möglich gewesen sei. Darauf ging es dann aber zur Sache beziehungsweise an die Rekordzahlen. Man hatte das Gefühl, dass der Apple-CEO vor lauter Rekordwerten gar nicht recht wusste, womit er anfangen soll. iPhone Die beeindruckendsten Z...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Line-out Adapter

iGadget-Tipp: Line-out Adapter ab 3.90 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Wozu braucht man das?

Dieser Adapter bietet im Gegensatz zum normalen 3.5mm-Anschluss den Vorteil, dass immer eine konstante Lautstärke geliefert wird.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Reduzierte Apps im MacAppStore am 28.1.15

Produktivität

Fantastical - Kalender und Erinnerungen Fantastical - Kalender und Erinnerungen
Preis: 19,99$ 9,99 €
Unibox Unibox
Preis: 19,99$ 9,99 €
iA Writer Pro iA Writer Pro
Preis: 19,99$ 9,99 €
Clear - Aufgaben & Erledigungslisten Clear - Aufgaben & Erledigungslisten
Preis: 9,99$ 4,99 €
MindNode Pro MindNode Pro
Preis: 19,99$ 9,99 €
Dropzone 3 Dropzone 3
Preis: 4,99$ 1,99 €
Notability Notability
Preis: 5,99$ 2,99 €

Lifestyle

Day One – Tagebuch Day One – Tagebuch
Preis: 9,99$ 4,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HTML5 löst Flash als Standard bei YouTube ab

flash-warnungYouTube verabschiedet sich offiziell von Adobe Flash als Standard-Videoformat. Per Eintrag im Entwicklerblog gibt die Google-Tochter bekannt, dass beim Einbetten von Videos zukünftig HTML5 als Standardformat verwendet wird. Der Abschied von Flash hat sich bei YouTube lange hingezogen. Bereits seit 2010 unterstützt YouTube die Videoimplementierung über ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Air mit 32 GB: Heute auf 389 Euro reduziert

Gestern ist das iPad fünf Jahre alt geworden. Heute gibt es die fünfte Generation günstiger zu kaufen.

iPad Air EDU

Laut der gestern von uns initiierten Umfrage zum Geburtstag des iPads ist das iPad Air, die fünfte Generation von Apples Tablet, das beliebteste iPad in der appgefahren-Community. 29 Prozent der iPad-Besitzer geben an, das Gerät aktuell im Einsatz zu haben, auf dem zweiten Platz folgt das iPad Air 2 mit 18 Prozent. Damit wird klar: Das iPad Air gehört noch lange nicht zum alten Eisen.

Dank der guten Hardware und dem Retina-Display können wir das Tablet auch heute noch empfehlen. Der Nachfolger ist zwar etwas leichter, schneller und verfügt über einen Fingerabdruck-Sensor – die meisten Nutzer dürften angesichts des deutlich geringeren Preises darauf aber wohl verzichten können.

  • iPad Air mit 32 GB für 389 Euro (zum Shop) – Preisvergleich: 415 Euro

Heute gibt es das iPad Air mit 32 GB in Silver für nur 389 Euro. Kurz vor Weihnachten hat man sogar 10 Euro weniger bezahlt, der Preisvergleich liegt aktuell allerdings bei rund 415 Euro. Zum Vergleich: Das vergleichbare iPad Air 2 mit 64 GB Speicher kostet rund 550 Euro, auf 32 GB hat Apple bei der aktuellen Generation ja gar nicht mehr im Portfolio.

Verkauft wird das iPad Air im Angebot des Tages vom Mobilebomber-Shop, der bei über 250.000 Bewertungen 99,7 Prozent positive Kundenmeinungen gesammelt hat. Beim iPad handelt es sich natürlich um Neuware, Bedenken haben wir hier keine – zumal man bequem per PayPal bezahlen kann.

Der Artikel iPad Air mit 32 GB: Heute auf 389 Euro reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiles Bezahlsystem: Samsung kopiert wieder einmal

samsung_logo610

Nachdem Apple mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus auf den Markt gekommen ist und wirklich sehr gute Verkaufszahlen aufweisen kann ist Samsung immer mehr in Bedrängnis gekommen und viele Experten warten auf das Samsung Galaxy S6, welches in diesem Jahr erscheinen soll. Nun wurde bekannt, dass Samsung ähnlich wie Apple einen eigenen Bezahldienst auf den Markt bringen möchte, doch dem nicht genug. Über den Namen des Bezahldienstes ist man sich bei Samsung auch schon einig geworden und war wieder einmal sehr kreativ und nennt den Dienst “Samsung Pay”.

Unserer Ansicht nach ist dies ein wirklich billiger Abklatsch von Apple Pay und wieder ein später Versuch von Samsung den Hersteller aus Cupertino zu kopieren. In den Augen vieler hinkt Samsung jetzt wieder hinter Apple hinterher und orientiert sich stark am Unternehmen und an seinen Ideen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

YouTube: HTML5-Videos statt Flash

Vor fast fünf Jahren hatte Google beim Video-Dienst YouTube die Unterstützung für HTML5-Videos integriert. Dennoch blieb der Flash Player auch anschließend YouTubes Standardweg zur Video-Wiedergabe. Heute hat Entwicklungsleiter Richard Leider in einem Blog-Eintrag angekündigt, dass auf YouTube zukünftig HTML5-Videos bevorzugt zum Einsatz kommen werden. Auf den Adobe Flash Player will man nur no...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch ab April erhältlich

Apple Watch

Anlässlich der Vorstellung von Apples Quartalszahlen gab Tim Cook auch neue Informationen zur Apple Watch bekannt.

Demnach soll die smarte Uhr ab April im Handel erhältlich sein. Bisher ging man von einer Vorstellung Ende März aus, was ganz gut zum Verkaufsstart im April passen würde.

Weitere Informationen, zum Beispiel darüber in welche Ländern die Apple Watch starten wird, liess sich Tim Cook gestern aber nicht entlocken.


Bisher ist nur klar, dass die Apple Watch ab 349 € erhältlich sein wird und nur mit iOS zusammen funktioniert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offizielles Veröffentlichungsdatum: Apple Watch kommt im April auf den Markt

Lange wurde über den möglichen Verkaufsstarts der Apple Watch diskutiert, nun hat sich Apple-Chef Tim Cook endlich geäußert: Im April soll Apples Smartwatch in den Handel kommen. Dies sagte Cook am Dienstag im Anschluss an die Bekanntgabe der Quartalszahlen. Damit liegt der Verkaufsstart der Apple Watch rund einem Monat später als von Experten erwartet. Apple hatte auf seiner Website bisher nur „Anfang 2015“ als Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom bietet 50% Rabatt auf iPhone und iPhone 6 plus

telekomVon heute an bis zum 7. Februar gewährt die Telekom einen pauschalen 50%-Rabatt auf alle Smartphone-Modelle im eigenen Shop. Der einzige Haken: Das Angebot richtet sich ausschließlich an Neukunden, die einen MagentaMobil Vertrag abschließen. Attraktive Smartphones zum halben Preis: Das gibt es bei der Telekom vom 28. Januar ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple hat bereits 25 Millionen Apple TV Geräte verkauft

Obwohl die Apple TV Set Top Box in den letzten Jahren kaum Änderungen erfahren hat, konnte Apple bereits 25 Millionen Einheiten verkaufen. Das letzte Update lieferte Tim Cook im April 2014. Damals nannte der Apple Chef 20 Millionen Verkäufe. In Zukunft möchte Apple auch vermehrt Bemühungen in den TV-Sektor anstreben. Zusammen mit dem Verkauf der Inhalte, konnte Apple 2013 bereits knapp eine Milliarde Umsatz erwirtschaften. Der Apple TV hat das Hobby-Stadium also längst schon verlassen.

Apple TV iOS 7 GUI 04 564x383 Apple hat bereits 25 Millionen Apple TV Geräte verkauft
Konzept vom iTV

Während die Apple TV Box vom Design und auch den Spezifikationen her über die Jahre lediglich kleinere Updates erfahren hat, konnte jedoch stets ein Wachstum im Hinblick auf die Inhalte-Anbieter beobachtet werden. Ob das in Zukunft jedoch ausreicht um den Apple TV weiterhin im Rennen mit der kontinuierlich zunehmenden Konkurrenz zu halten, bleibt abzuwarten. Neben prominenten Vertretern wie Amazon und Google, die jeweils mittlerweile auch eigene Streaming-Boxen verkaufen, verzeichnet auch Roku mit 10 Millionen verkauften Einheiten in den USA ein gutes Wachstum.

“Die Boxen und Sticks der Konkurrenz können genau das selbe wie Apples Apple TV”, betont Peter Kafka in einem aktuellen Beitrag bei Recode. Der Experte schlägt zwei Richtungen vor, die Apple in Zukunft einschlagen könnte, um den Apple TV weiterhin erfolgreich zu machen. Zum einen könnte eine Ausweitung der Inhalte-Anbieter angestrebt werden, was umfangreichere Gespräche mit der TV Industrie bedeuten würde. Zum anderen könnte Apple mit einem neuen, faszinierenden Produkt an den Markt gehen, welches letztlich nicht nur die Verbraucher aus den Socken haut, sondern später auch Programmierer und TV Distributoren anklopfen lässt. Die Entwicklungen des Apple TV sind vor allem mit dem Blick in die Zukunft ziemlich spannend.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone Dock, Soundbar und mehr

Auch am heutigen Mittwoch schauen wir rüber zu Amazon. Es gibt wieder die besten Blitzangebote in unserer Übersicht.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

seit 9 Uhr

HP Multifunktionsdrucker (hier)
Devolo dLAN Network Kit (hier)
adeVital Bluetooth Blutdruckmessgerät (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 10 Uhr

Toshiba 1 TB Festplatte (hier)
Transcend JetFlash 32GB USB Stick (hier)
TP-Link Mobilier WLan Router (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 11 Uhr

iGrip iPhone Halterung (hier)

ab 14 Uhr

TP-Link Archer Wlan Router (hier)
Elgato Smart Key (hier)
Bluetooth Freisprecheinrichtung (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 16 Uhr

LG 2.1 Soundbar (hier)
Sony faltbarer Kopfhörer (hier)
Red4Power Tastatur (hier)

ab 17 Uhr

Canton iPhone Dock (hier)
TP-Link WLAN Netzwerkadapter (hier)
HP Officejet Drucker (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurz notiert: Auch Hamburg nun mit 3D-Karten

Nach Berlin, Köln und München steht nun auch Hamburg in der 3D Ansicht fur Flyover zur Verfügung. Die Anzahl an unterstützten Städten hat sich inzwischen auf über 100 erweitert. Für viele Städte steht inzwischen auch ein virtueller Rundflug über deren Sehenswürdigkeiten zur Verfügung, in Deutschland lässt sich das in Köln ausprobieren.  
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV Software 7.0.3 erschienen

Einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Abend haben wir noch. Apple hat nicht nur iOS 8.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch sowie OS X 10.10.2 für den Mac zum Download bereit gestellt, sondern auch an seine kleine schwarze Medienbox AppleTV gedacht. Ab sofort lässt sich AppleTV Software 7.0.3 von den Apple Servern laden. Die Softwareaktualisierung steht allerdings nur für AppleTV 3. Generation bereit.

appletv2_slider

AppleTV Software 7.0.3 ist da

Neue Funktionen dürft ihr für AppleTV nicht erwarten. Vielmehr hat Apple an Bugfixes sowie der Sicherheit des Systems gearbeitet. Im zugehörigen Apple Support Dokument listet Apple Sicherheitslücken auf, die mit Software 7.0.3 geschlossen werden. So kümmert sich der Hersteller aus Cupertino um mehrere Schwachstellen, die es einem Angreifer ermöglichten Zugriff auf das System zu erlangen.

AppleTV Software 7.0.3 kann in gewohnter Manier direkt über das Gerät heruntergeladen werden Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierungen).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Workflow: Praktische Automatisierungs-App heute noch ein wenig günstiger

Bisher hat Workflow im App Store sehr gute viereinhalb Sterne gesammelt. Heute gibt es den praktischen Helfer zum neuen Bestpreis.

Workflow 5 Workflow 4 Workflow 1 Workflow 2

Als Workflow (App Store-Link) im Dezember den App Store erreicht hat, konnte man die App zum Einführungspreis von 2,99 Euro auf dem iPhone oder iPad installieren. Zwischenzeitlich ist der Preis auf bis zu 4,99 Euro gestiegen, heute gibt es das erste richtige Angebot. Ihr könnt Workflow für 1,99 Euro aus dem App Store laden und eure Arbeitsabläufe teilweise drastisch verkürzen.

In Workflow lassen sich sowohl eigene als auch aus einer vorhandenen Galerie vordefinierte Aktionen erstellen. Dies geschieht nach einer kurzen Einführung selbst ohne größere Vorkenntnisse im wahrsten Sinne des Wortes fast wie automatisch. Beispiele sind unter anderem die Produktion eines animierten Gifs aus drei Bildern, das dann abschließend direkt bei Facebook oder in einer iMessage geteilt wird, oder auch der automatische Check im Kalender, ob man zu einer bestimmten Zeit frei ist.

Workflow bietet unbegrenzte Möglichkeiten

Möchte man allerdings selbst in Aktion treten und kreativ werden, hilft eine spezielle Eingabemaske dabei, den Vorgang nach und nach mit seinen einzelnen Schritten einzurichten. Dabei sind unglaublich viele Szenarien möglich, die ein wenig an den bereits etablierten Dienst IFTTT erinnern und jede Menge Kombinationen ermöglichen. Neben einer Kalender-, E-Mail- und Kontakte-Anbindung kann auch die Dropbox, Musik, URLs, QR Codes, die Ortungsdienste, Text, Fotos, Videos, die Zwischenablage und iMessage genutzt werden, um entsprechende Aktionen mit mehreren Schritten zu erstellen.

Ein weiteres Beispiel gefällig? Mit nur wenigen Klicks kann man in Workflow einen Arbeitsablauf erstellen, mit dem man ein einzelnes Lied aus der eigenen Musik-Sammlung per WhatsApp mit Freunden teilen kann. Dazu muss nur in der App die Musik ausgewählt werden, und dann in einem zweiten Schritt “Open in…” betätigt werden, um das entsprechende Ziel des Musikstücks auszuwählen. Bei Bedarf kann der so erstellte Workflow-Prozess auch als Icon auf dem Homescreen eingerichtet oder im “Mehr…”-Aktionsmenü integriert werden.

Falls ihr vor dem heute vergünstigten Download von Workflow sehen möchtet, was man sonst noch alles mit der App anstellen kann, empfehlen wir einen Blick auf diese Webseite. Genau wie in Workflow selbst gilt allerdings auch hier: Man sollte grundlegende Englischkenntnisse mitbringen, eine deutsche Übersetzung fehlt momentan nämlich noch.

Der Artikel Workflow: Praktische Automatisierungs-App heute noch ein wenig günstiger erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartalszahlen für 1. Quartal 2015: Rekorde über Rekorde

Apple hat in der Nacht die finanziellen Ergebnisse der vergangenen drei Monate bekannt gegeben und kam dabei aus dem Schwärmen fast nicht mehr heraus. Wäre da nicht das iPad, gäbe es fast durch das gesamte Line-Up hindurch neue Rekorde zu berichten – vor allem beim iPhone.

Das 1. Quartal 2015, das auf dem Kalender das 4. Quartal 2014 gewesen ist, endete für Apple überaus erfolgreich. Das Unternehmen konnte einen Umsatz von 74,6 Milliarden Dollar verbuchen (Vorjahr: 57,6 Milliarden) bei einem Gewinn von 18 Milliarden Dollar (Vorjahr: 13,1 Milliarden). Die Gewinnmarge konnte dabei ebenfalls etwas gesteigert werden, sie lag zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr bei 37,9% und jetzt bei 39,9%. Daraus ergibt sich eine Dividende in Höhe von 47 Cent pro Aktie, die Apple am 12. Februar auszahlen will für Aktionäre, die am 9. Februar Apple-Aktien besessen haben werden.

Den größten Anteil an diesen Zahlen, die die höchsten überhaupt in der Firmengeschichte sind, trägt dabei das iPhone 6 (samt iPhone 6 Plus), das laut Tim Cook “unglaublich populär” ist, womit nach eigenen Angaben niemand gerechnet hätte. Derer konnte Apple in den letzten drei Monaten 74,5 Millionen Stück verkaufen, was ein ordentlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahr (51 Millionen) ist. Doch auch der Mac hat eine akzeptable Leistung abgeliefert: Von Desktops und Notebooks konnte Apple 5,5 Millionen Stück unter das Volk bringen, verglichen mit 4,8 Millionen im Weihnachtsquartal 2013.

Das einzige Haar in der Suppe ist, abermals, das iPad. Dessen Verkaufszahlen sind immer noch ordentlich, wenngleich im Sinkflug: 21,4 Millionen verkaufte Exemplare 2014 treffen auf 26 Millionen 2013.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal gibt Besetzung für Jobs-Film bekannt

In einer Mitteilung hat Universal Pictures die Besetzung der Rollen im offiziellen Steve-Jobs-Film bekannt gegeben. Den verstorbenen Apple-CEO selbst spielt demnach Michael Fassbender (X-Men). Die Rolle von Apple-Mitbegründer Steve Wozniak übernimmt Seth Rogen (The Interview), Jeff Daniels (The Newsroom) die des ehemaligen Apple-CEO John Sculley. Kate Winslet (The Reader) tritt als Marketing-Ch...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Europäischer Datenschutztag: Datenschleuder iPhone zügeln

Heute ist der europäische Datenschutztag. Ja, den gibt es wirklich. Anlass ist die Unterzeichnung der Europäischen Datenschutzkonvention im Jahr 1981. Der Jahrestag soll die Bürger Europas für den Datenschutz sensibilisieren. Da fällt der erste Blick natürlich auf das Smartphone. Das iPhone ist eine fleißige Datenschleuder: Aufenthaltsorte, Cookies, Nutzernamen, Mailadressen, Browserverlauf … Die Grafik zeigt, welche Daten Dritte mitunter zu sehen bekommen und wie man sie (regelmäßig) löscht.

Privatsphäre in Gefahr

Doch die Europäer können sich ein Leben ohne Smartphone kaum mehr vorstellen. Allerdings sehen sie auch durch die Nutzung digitaler Technologien ihre Privatsphäre bedroht. Das zeigen Daten der repräsentativen Vodafone Institute Survey: In Deutschland sagen 74 Prozent der 18 bis 30-jährigen, dass sie sich um ihre Privatsphäre sorgen, wenn sie digitale Technologien nutzen. Ähnlich hoch ist die Sorge in anderen europäischen Ländern, zum Beispiel Spanien (85 Prozent) und Portugal (81 Prozent), Großbritannien (78 Prozent) und Italien (74 Prozent). Am wenigsten fühlen sich junge Menschen in den Niederlanden (67 Prozent) und Tschechien (68 Prozent) bedroht. In der Frage, wer für den Schutz persönlicher Daten verantwortlich ist, sind sich junge Europäer einig: Jeder ist dafür selbst verantwortlich. In Deutschland stimmen dieser Aussage 62 Prozent der Befragten zu, in Portugal 81 Prozent und in Irland sowie Italien sind es jeweils 67 Prozent der 18 bis 30-jährigen.

Kein leben ohne Smartphone

Die Zahlen zeigen zudem, dass ein Leben ohne digitale Technologien für die jüngere Generation kaum mehr vorstellbar ist. 71 Prozent der Befragten in Deutschland stimmen dieser Aussage zu, in Spanien sind es 72 Prozent, in Irland 80 Prozent. Regelmäßig nutzen in Deutschland 81 Prozent der 18 bis 30-jährigen ein Smartphone und 76 Prozent ein Laptop bzw. Notebook. 56 Prozent der Befragten sagen, dass von allen genutzten digitalen Technologien das Smartphone ihnen am wichtigsten ist.

Datenschutz im iPhone

Zur Verfügung gestellt von meetyoo.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Software entlarvt: 10 Jahre lange Spionage auf der ganzen Welt

hacker-hack-nsa-sicherheit

Ende letzten Jahres entdeckten Experten der Sicherheitsfirma Symantec die Spionagesoftware “Regin” und seither grübelte man darüber, wer hinter diesem Hack steckt. Nun konnte die bekannte Viren-Software-Firma Kaspersky die vermutliche Herkunft von Regin klären.

Allem Anschein nach haben eine ganze Reiche an Geheimdiensten ihre Finger im Spiel. Obwohl sich Kaspersky als auch Symantec nicht direkt geäußert haben, stecken wohl die “Five Eyes” dahinter, also die Geheimdienste von den USA, von Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien. Angeblich wurden mindestens 14 Länder – darunter Deutschland, Brasilien und Saudi Arabien – die letzen 10 Jahre lang von NSA und Co. mithilfe dieses Trojaners ausgespäht. (via)

Kanzleramt und EU ausspioniert

Wie gegenüber dem Spiegel bestätigt wurde, soll Regin neben zahlreichen anderen Angriffen auch verantwortlich für eine Cyberattacke in der EU-Komission sein. Außerdem wurden Indizien auf einem USB-Stick im deutschen Kanzleramt entdeckt. Es scheint wohl schon lange nicht mehr nur um die Überwachung bezüglich Kriminalität zu gehen. Regin wird als eine der gefährlichsten Cyberwaffen der Geschichte bezeichnet.

US-Bürgerrechtler kämpfen gegen NSA

Wie heise.de berichtet, hat die Electronic Frontier Foundation ein Plan entworfen, gegen die NSA und ihre unglaublichen Spionage-Programme vorzugehen. Die Organisation ruft zu einem globalen Umdenken im Gebiet Sicherheit auf und meint, dass 96% der Internetnutzer der NSA ohne Weiteres ausgesetzt seien. Mit dem Plan wollen sie die Web-User vor der totalen Überwachung schützen.

Wie kritisch sehr ihr die aktuelle Sachlage?

(via, via, via // Bild via)

The post NSA-Software entlarvt: 10 Jahre lange Spionage auf der ganzen Welt appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam 2 – Kamera und Foto- / Video-Editor

AUFNAHMEMODI 

- Einzelaufnahme (Intelligentes HDR)
- Nachtmodus 
- Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering) 
- Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler 
- Selbstauslöser 
- Intervall 
- Geräusch-Auslöser 
- Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption 
- Große Taste 
- Level-Modus – nur iPhone 4S und spätere Versionen
- Video 
- 4K Ultra HD Video – 3264×1836 Auflösung hochskaliert auf 3840×2160 – In-App-Kauf – nur iPhone 5S und spätere Versionen 
- Level-Video – nur iPhone 4S und spätere Versionen
- Zeitlupe-Videomodus – nur iPhone 5 und spätere Versionen 
- Zeitraffer (time-lapse) 

KAMERAFUNKTIONEN 

- Manuelle Bildschärfe, Belichtung, Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich – nur iOS 8 und später
- Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen 
- Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WB) 
- 17 Live-Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone – nur iPhone 4S und spätere Versionen
- 50 fachmännisch hergestellte Live-Filter – nur iPhone 4S und spätere Versionen
- Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig) 
- Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1) 
- Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %) 
- Verlustfreien TIFF-Format – nur iPhone 4S und spätere Versionen 
- Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec) 
- Video Pause/Fortsetzung Funktion 
- Einstellbare Video-Auflösung (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360) 
- Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps) 
- Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps) 
- Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren 
- Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden) 
- Video Speicherplatz-Zähler 
- Videoauflösung beim Zeitraffer (Full HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360) 
- Echter Zeitlupe-Videomodus mit 4 Wiedergabegeschwindigkeiten (Max fps / 30 fps / 24 fps / 15 fps)
- 6-fach digitaler Zoom 
- Videozoom 
- Audiometer (Pegel Avg. / Spitze) 
- Geo Standort-Kennzeichnung 
- Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont) 
- Kameraunterstützung vorne/hinten 
- Foto Datums-Stempel 
- Foto Uhrzeit-Stempel 
- Foto Orts-Stempel 
- Foto Copyright-Stempel 
- Video / Zeitraffer Datums-Stempel 
- Video / Zeitraffer Orts-Stempel 
- Video / Zeitraffer Copyright-Stempel 
- Soundtracks können in Zeitraffer-Videos eingebettet werden 
- Blitz-Einstellungen (Auto / An / Aus / Taschenlampe) 
- Frontkamerablitz 
- Schnellstart-Meldung 
- snappgrip 

FOTO- / VIDEO-EDITOR

- Zerstörungsfreie Bearbeitung – alle Bearbeitungen, einschließlich Ausschneiden, sind vollständig korrigierbar/reversibel
- 50 fachmännisch hergestellte Filter
- 17 Linsen: Vignette / White Vignette / Fisheye / Tilt Shift / Macro / Tiny Planet / Wormhole / Split / Kaleidoscope I, II, III, IV, V / Ripple / Striped / Hatched / Halftone
- 19 umfassende Einstellungswerkzeuge
- Trimmen (Kürzen), Croppen (Beschneiden), Drehen, Spiegeln, Nivellieren und Perspektivkorrektur
- Extrem genauer Zeitbalken mit der Möglichkeit, Videos Bild für Bild anzuschauen
- Hinzufügen von Musikspuren zu Ihren Videos
- Lautstärkenregelung sowohl für den O-Ton als auch für Hintergrundmusik
- Möglichkeit, aus Videos Standbilder zu ziehen
- Videos in Hochauflösung unterstützt bis 4K (3840×2160)
- Nur iPhone 4S und spätere Versionen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hamburg erweitert Apples 3D-Flyover-Städte

hamburgNachdem Apple die dreidimensionalen „Flyover Städte-Touren“ im Dezember um die niederländische Hafenstadt Rotterdam erweiterte und das Lineup der Rundflug-Optionen damit nach der großen Umstellung im Juni abermals ausbaute, gesellt sich nun auch die Hansestadt Hamburg zu den mittlerweile mehr als 100 3D-Metropolen, die in Apples Karten entdeckt werden ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Comeback des Mac mini mit Quad Core?

Eine neue Computer-Generation geht meistens auch mit gesteigerter Rechenleistung einher. Nicht so beim Mac mini, der zwar im vergangenen Herbst nach langer Wartezeit überarbeitet wurde, allerdings die Option auf vier Prozessorkerne verlor . Im Apple Online Store der USA gibt es aber eine interessante Änderung. Nachdem Apple seit einigen Tagen wieder Fusion Drives mit 2 TB für den Mac mini anbie...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuigkeiten von Apple: iOS 8.1.3, Verkaufszahlen & Apple Watch

Am heutigen Morgen gibt es in geballter Form einige spannende Neuigkeiten von Apple. Zunächst blicken wir zurück auf den gestrigen Abend, an dem mit iOS 8.1.3 eine neue Version des mobilen Betriebssystems für iPhone und iPad freigegeben wurde. Der Download erfolgt in gewohnter Manier direkt über die Einstellungen des Gerätes unter dem Menüpunkt Softwareaktualisierung und behebt ein paar kleine Probleme (z.B. mit FaceTime, Spotlight, Multitasking-Gesten beim iPad) und bringt kleine Verbesserungen (weniger Speicherbedarf bei Software-Updates). Der Download ist knapp 250 Megabyte groß, benötigt je nach Internetverbindung (Wlan erforderlich) also etwas Zeit.

In der vergangenen Nacht hat Apple dann die Geschäftszahlen des ersten Quartals 2015 präsentiert, dass bei Apple Ende Dezember geendet hat, also das dicke Weihnachtsgeschäft beinhaltet und deswegen Jahr für Jahr für Rekorde bekannt ist. So auch in diesem Jahr. Dank der sehr erfolgreichen iPhone 6 und iPhone 6 Plus konnte man in drei Monaten die unglaubliche Zahl von 74,5 Millionen iPhones an den Mann bringen. Das hat auch den Gewinn deutlich gesteigert, nämlich um rund 30% auf 74,6 Milliarden US-Dollar – macht unterm Strich einen Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar für das vergangene Quartal. Bei den iPads gab es mit 21,4 Millionen verkauften Einheiten ein kleinen Rückschritt im Vergleich zum Vorjahresquartal.

In den kommenden Monaten soll auch die Apple Watch zu den erfolgreichen Zahlen beitragen. Die für den Beginn dieses Jahr angekündigte Smartwatch soll laut Tim Cook im April in den Handel kommen. Aktuell wird noch fleißig an ihr gearbeitet und verbessert, die Akkulaufzeit ist z.B. eines der entscheidenden Themen. Über die genauen Preise des neuen Apple-Gadgets fürs Handgelenk ist leider noch nichts weiter bekannt. Das sie ein Erfolg wird, davon ist Tim Cook überzeugt: “Ich benutze sie jeden Tag, ich liebe sie und ich kann nicht mehr ohne sie leben.” Natürlich halten wir euch auch zu diesem Thema auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Great Fusion

2022: Die Gesellschaft hat sich im letzten Jahrzehnt sehr geändert. Die guten Zeiten sind
vorbei. Häng dir das Anti-Held-Cape um und kämpfe mit Max in diesem außergewöhnlichen und
lustigen Abenteuer um das, was dir gehört.

In deinen Händen ist das erste Science-Fiction-Abenteuer, das wie die Wirklichkeit selbst ist.
Ein Abenteuer, welches das Beste der klassischen Grafik-Adventures mit dem Spaß und den
Grafiken des neusten Comics verbindet.

- Amüsante Geschichte mit erheiternden Dialogen
- Aktuelle Themen mit sozialkritischem Unterton
- Handerstellte Grafiken
- Originaler Soundtrack
- Saubere und einfache Schnittstelle
- Optimiert für Touchscreens

The Great Fusion ist ein Gafik-Adventure in der 3en-Person-Perspektive, das im Jahr 2022
handelt: die Gesellschaft hat sich stark geändert. Die Reichen sind reicher und die Armen sind
ärmer geworden. Die Gesetze sind sinnlos, die Urheberrechtbeschützer hetzen die offene
Kultur und die großen Unternehmen werden von Inkompetenten geleitet. All das was man als
Science-Fiction bezeichnet, oder?

Während die Welt angeblich vereinheitlicht war, schufen sich Grenzen, um die reiche Gegend
von der armen Gegend zu trennen. Die Zeit der Vereinheitlichung ist gekommen, mit dem was
man als “The Great Fusion” kennt.

Max, ein junger und ausgezeichneter Entwickler, wird sich in der Armut sehen und wird um
einen Unterhalt kämpfen, ohne wegen seiner Unerfahrenheit zu scheitern. Er erlebt Tausende
von Situationen, eine verrückter als die andere, mit Anspielungen auf die klassischen Abenteuer
und auf Filmen unserer Volkskultur.

Superwitzige Dialoge, Kätzchenvideos, Quentin, Woody, Roboter, Wachen in Bermudas, eine
Frau mit einem Kickhund und noch viele Figuren mehr, denen du auf deinem Weg begegnen
wirst. Rette sich, wer kann!

Download @
App Store
Entwickler: Loading Home
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Near Lock” entsperrt den Mac automatisch per iPhone-App

Wer den Büroalltag etwas vereinfachen möchte, sollte sich die neue App “Near Lock” ansehen.

Near Lock

Mit MacID haben wir euch vor wenigen Tagen erst ein Tool vorgestellt, mit dem sich der Mac per TouchID entsperren lässt. Wem dieser Weg immer noch zu umständlich ist, sollte aktuell einen Blick auf “Near Lock” werfen.

“Near Lock” setzt eine App auf dem iPhone (App Store-Link) als auch auf dem Mac (Direkt-Download) voraus. Beide Programme lassen sich kostenlos installieren, allerdings macht “Near Lock” nur dann Sinn, wenn ihr den 3,99 Euro teuren In-App-Kauf für die Pro-Funktionen innerhalb der iOS-App freischaltet, damit die App auch im Hintergrund arbeiten kann.

Zuerst gilt es die Verbindung zwischen iPhone und Mac per Bluetooth 4.0 herzustellen. In der iOS-App gebt ihr das Passwort des Macs ein, zudem lässt sich hinterlegen, wie groß der Radius ist, in dem der Mac entsperrt oder gesperrt wird.

Schnell, zuverlässig, einfach

Wenn ihr euch mit eurem iPhone vom Mac entfernt, wird dieser automatisch in den Ruhezustand geschickt, wenn ihr euch nähert, wird dieser mit dem hinterlegten Passwort sofort aktiviert. Dieses Szenario ist besonders in großen Büros sehr praktisch, damit niemand anders am eigenen Arbeitsplatz Daten ausspähen oder ändern kann.

“Near Lock” funktioniert wirklich sehr zuverlässig und ist mit folgenden Geräten kompatibel: iPhone 4S, MacBook Air 2011, MacBook Pro 2012, iMac 2012, Mac mini 2011 oder Mac Pro 2013. Neuere Generationen werden selbstverständlich unterstützt.

“Near Lock” ist die beste Alternative

In der Vergangenheit haben wir schon über andere Tools zur automatischen Sperre für den Mac berichtet. Hier sei einmal das Zubehör-Produkt Sesame 2 zu nennen, das genauso wie Near Lock funktioniert, nur auf einen zusätzlichen Anhänger setzt, auch die iPhone-App Knock sperrt und entsperrt den Mac durch Klopfen auf dem iPhone.

Meiner Meinung nach ist “Near Lock” aktuell die beste Lösung. Wer sein iPhone sowieso immer bei sich trägt, kann so seinen Mac vor unerwünschten Zugriff automatisch schützen lassen. Sind einmal alle Einstellungen hinterlegt, benötigt es keine weiteren Handgriffe.

Der Artikel “Near Lock” entsperrt den Mac automatisch per iPhone-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

11 neue Städte als 3D-Flyover in Apple Maps

Erneut hat Apple weitere Städte freigeschaltet, die sich über die Karten-App unter iOS oder auch OS X Mavericks und Yosemite dreidimensional betrachten lassen. Teilweise entstehen dadurch beeindruckende Ansichten, manchmal sehen die Städte im 3D-Modus allerdings ziemlich mitgenommen aus. Vor allem bei Bäumen gelingt es Apple oft nicht, diese realistisch darzustellen. Im Folgenden die Liste der ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal Pictures veröffentlicht Schauspieler-Besetzung für Steve-Jobs-Biographie

Los Altos - Garage aus Steve Jobs

Vor allem von den bekannteren Darstellern wie Seth Rogen (Steve Wozniak) oder Michael Fassbender (Steve Jobs) wusste man bis hierhin schon. Doch jetzt hat Universal Pictures die komplette Besetzungsliste für die Biographie-Verfilmung veröffentlicht, die bislang unter dem Titel “Steve Jobs” läuft und lediglich Episoden aus dem Leben des Apple-Gründers zeigen will. Universal Pictures hat die Besetzungsliste zum Steve-Jobs-M