Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.945 Artikeln · 3,15 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Finanzen
7.
Fotografie
8.
Musik
9.
Musik
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Wirtschaft

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Unterhaltung
9.
Dienstprogramme
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Produktivität
4.
Unterhaltung
5.
Soziale Netze
6.
Produktivität
7.
Unterhaltung
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Comedy
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Drama
5.
Action & Abenteuer
6.
Familie & Kinder
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Action & Abenteuer
9.
Familie & Kinder
10.
Comedy

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
5.
Shawn Mendes
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
James Arthur
9.
The Weeknd
10.
Alan Walker

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Genetikk
8.
Andreas Gabalier
9.
Various Artists
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Simon Beckett
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Nele Neuhaus
8.
Judy Astley
9.
Eckart von Hirschhausen
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

368 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

27. Januar 2015

Tim Cook: Apple Watch kommt im April

Derzeit läuft bei Apple in den USA die Quartalszahlen-Konferenz. Das Event wird vom Hersteller heute dazu genutzt neue Informationen über die im Oktober angekündigte Apple Watch zu veröffentlichen. Insbesondere das Release-Datum ist nun bekannt und offiziell. Tim Cook erzählte vor dem Event mit Journalisten, Analysten und Experten, dass die Apple Watch im April an den Start gehen wird. […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Quartahlszahlen Q1/2015: Viel mehr iPhones, mehr Macs und weniger iPads

Apple Store Louvre Paris

Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2015, welches am 27. Dezember 2014 endete, bekannt gegeben.

Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar erzielt.

Das wichtige Weihnachtsquartal hat einen Rekord bei den iPhone und Mac Verkäufen gebracht. Vor allem die neuen iPhone 6 Modelle haben sprichwörtlich eingeschlagen.

Die Zahlen im Detail:


74.468.000 iPhones (Vorjahresquartal 51.025.000)

5.519.000 Macs (Vorjahresquartal 4.837.000)

21.419.000 iPads (Vorjahresquartal 26.035.000)

Bei den iPads musste Apple wieder einen Rückschlag hinnehmen. Ich merke es ja bei mir selber: Seit ich das iPhone 6 Plus habe benutze ich mein iPad viel seltener. Die grösseren iPhones graben den iPads etwas den Marktanteil ab.

“Wir möchten unseren Kunden für ein unglaubliches Quartal danken, in dem die Nachfrage nach Apple-Produkten auf ein Allzeithoch schnellte,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Unser Umsatz ist im Vergleich zum letzten Jahr um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden US-Dollar gewachsen und die Anstrengung unserer Teams diese Ergebnisse zu erreichen waren einfach nur phänomenal.“

Apple-Q1_2015Alles in allem ein unglaubliches Quartal von Apple. Die grösseren iPhone Modelle sind er absolute Renner und zeigen, dass Apple mit der Wahl der grösseren Bildschirme genau das richtige getan hat.

Wer Lust hat kann die genauen Zahlen bei Apple nachlesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday: 5 Jahre iPad

Am 27. Januar 2010 stellte Steve Jobs das iPad vor. Heute, fünf Jahre danach, ist das Apple-Tablet nicht mehr wegzudenken. Apple suchte ein Gerät zwischen Laptop und Smartphone. Es soll besser als ein Laptop sein und besser als ein Smartphone. Das iPad hat diese Lücke gestopft. Es ergänzt das iPhone wie auch das MacBook oder Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekord: Apple mit 73 Millionen verkauften iPhones im Weihnachtsquartal?

Die gestiegenen Smartphone-Marktanteile lassen bereits vermuten, dass Apple auch in diesem Weihnachtsquartal einen neuen Rekord an verkauften iPhones aufstellen konnte. War bisher die Rede von rund 60 Millionen Einheiten, prescht nun Analyst Ming-Chi Kuo mit seiner Vorhersage hervor. Seiner Einschätzung nach konnte Apple von Oktober bis Dezember 73 Millionen iPhones verkaufen – ein Plus von sage und schreibe 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (51 Millionen verkaufte Geräte). Spätestens morgen...

Rekord: Apple mit 73 Millionen verkauften iPhones im Weihnachtsquartal?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 und Mac OS X 10.10.2

iOS 8 Logo

Zur späten Abendstunde für euch noch der Hinweis auf zwei Aktualisierungen der neusten Apple-Software. Eure iOS Geräte bekommen 8.1.3 und die Macs werden mit Mac OS X 10.10.2 versorgt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch kommt im April

Apple Watch - Smartwatch

Tim Cook hat während der Bekanntgabe der Quartalszahlen für das Fiskalquartal Q1 2015 angegeben, dass die Apple Watch sich im Zeitplan befände, und die Auslieferung im April stattfinden kann. Bislang lautete das letzte Statement Apples zur Apple Watch, sie würde “Anfang 2015″ erscheinen. Nun hat Tim Cook sich während der Bekanntgabe der Quartalszahlen zur Smartwatch geäußert. Sie sei im Zeitplan, so Cook, und würde “irgendwann im April” in den Handel kommen. Damit bringt Apple die eigene Smartwatch später in den Handel als von Analysten vermutet und in Gerüchten kolportiert. Sogar vom Valentinstag war zeitweise die Rede. Doch der ist bereits (...). Weiterlesen!

The post Apple Watch kommt im April appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Verkaufsstart im April (Offiziell)

Apple Watch Verkaufsstart im April 2015. Am heutigen Abend hat Apple seine Quartalszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal bekanntgegeben. Unter anderem konnte Apple bei den iPhone-Verkäufen einen neuen Rekordwert vorweisen.

apple watch

Apple Watch Verkaufsstart im April 2015

Im Anschluss an die reine Bekanntgabe der Zahlen findet traditionell der sogenannte Conference Call statt. Im Rahmen des Conference Calls stehen Apple CEO Tim Cook und Apples Finanzchef für Fragen von Analysten bereit. Am heutigen Abend hielt Cook eine lang ersehnte Information rund um die Apple Watch bereit.

Seit der Vorstellung der Apple Watch im September letzten Jahres fragen wir uns, ab wann die Apple Uhr zu kaufen sein wird. Februar? März? April? Die offizielle Antwort gab es vor wenigen Minuten von Tim Cook. Im Wortlaut hieß es

Development for Apple Watch is right on schedule. Begin shipping in April.

Die Entwicklung der Apple Watch liegt im Zeitplan. Der Verkaufsstart findet im April statt. Zumindest ist diese Frage nun endlich beantwortet. In den kommenden Wochen wird Apple sicherlich noch viele weitere Details rund um die Apple Watch bekannt geben. Dann werden wir auch erfahren, zu welchem Preis die verschiedenen Modelle verkauft werden. Auch werden wir noch erfahren, ob Apple die Apple Watch zunächst nur in den USA in den Handel bringt und der internationale Verkaufsstart verzögert erfolgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch erscheint im April

Tim Cook hat soeben erstmals einen genaueren Termin genannt, wann die Apple Watch auf den Markt kommt . Bislang hieß von Apples Seite immer nur "Anfang 2015", als wahrscheinlichster Monat wurde der März gehandelt. Seit der heutigen Quartalskonferenz ist klar: Die Auslieferung der Apple Watch wird erst im April beginnen. Laut Cook arbeitet die Entwicklergemeinde derzeit hart daran, um gute Progr...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: Apple Watch erscheint im April

Im Rahmen des Conference Calls zu den Zahlen sagte Tim Cook, dass die Apple Watch im April erscheint.

Ein genaues Datum nannte Apples CEO nicht für den April. Aber damit ist zumindest der Startmonat offiziell bestätigt. Immer wieder hatte es Spekulationen gegeben, was genau Apple mit “Early 2015″ wohl meint. Tim Cook im O-Ton:

“Die Entwicklung der Apple Watch ist im Zeitplan, und wir erwarten die Auslieferung für den April.” 

Herausstellen wird sich noch, ob die Watch dann zunächst nur in den USA startet oder ob sie auch sofort nach Deutschland kommt.

Apple Watch

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple A9: Samsung soll 75 Prozent der Lieferungen stellen

Apple A9: Samsung soll 75 Prozent der Lieferungen stellen auf apfeleimer.de

Die Apple-A8-CPU, die im iPhone 6 und iPhone 6 Plus zum Einsatz kommt, ist zu einer sehr guten Leistung imstande, immerhin konnte sich der Prozessor gegenüber allen anderen Konkurrenten in diversen Benchmarks durchsetzen. Mit der Exynos 7420 hat Samsung allerdings einen sehr guten Prozessor auf die Beine gestellt, der selbst die A8-Variante ausstechen konnte, die im iPhone 6 Plus Verwendung findet. Dementsprechend dürfte Apple darauf bauen, dass die kommende CPU-Generation, die Apple A9, mit einer entsprechend hohen Leistung aufwartet und sich gegen das Modell von Samsung durchsetzen kann.

Apple A9: Samsung als Hauptzulieferer aktiv

Interessant ist dabei vor allem, dass Samsung für die Fertigung der Apple-A9-CPU zuständig ist, was im Prinzip bedeuten dürfte, dass Apple die gleichen Chips erhält, die Samsung zur Produktion der Exynos 7420 nutzt. Somit könnte es gut sein, dass sich die beiden Prozessoren in puncto Leistung nicht viel nehmen werden, zumal beide auf dem Papier die eine oder andere Gemeinsamkeit aufweisen.

Zumindest wird die Fertigung im 14-nm-Prozess durchgeführt, allerdings dürfte Apple keine Octa-Core-CPU mit 2,1 GHz Taktrate bestellen, sondern eher ein Modell in Richtung Dual- oder Quad-Core-CPU mit 1,5 GHz Taktrate. Nach neuen Informationen wird Samsung rund 75 Prozent der Apple-A9-Prozessoren fertigen, die übrigen 25 Prozent soll TSMC übernehmen.

Verwendung in iPhone 6S & iPhone 6S Plus

Wofür Apple die A9-CPUs verwenden wird, liegt auf der Hand: zunächst einmal im iPhone 6S und auch im iPhone 6S Plus. Für die neuen iPad-Modelle hingegen dürfte die Apple-A9X-Variante herhalten, die mehr Leistung bietet, was beim iPad angesichts des größeren Displays auch notwendig ist, um eine ruckelfreie Darstellung sämtlicher Inhalte zu gewährleisten.

Der Beitrag Apple A9: Samsung soll 75 Prozent der Lieferungen stellen erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: Apple Watch kommt im April

Die laufende Quartalszahlen-Konferenz hat Apple dazu genutzt, neue Informationen zur Apple Watch zu veröffentlichen. Konkret geht es um den Release-Termin.

1422396878 Offiziell: Apple Watch kommt im April

Apple CEO Tim Cook verriet im Gespräch mit Journalisten, Analysten und Experten, dass die im Herbst vorgestellte Apple Watch im April an den Start gehen wird. Die Retail Stores werden aktuell auf den Release vorbereitet, heißt es. Ein konkretes Datum wollte Cook aber nicht nennen.

Development for Apple Watch is right on schedule, and we expect to begin shipping in April.

Auch ist noch nicht bekannt, ob Deutschland vom Start weg mit dabei sein wird. Auf der Website machte Apple diesbezüglich stets widersprüchliche Angaben. Bisher vermutete man, dass die erste Smartwatch aus Cupertino im März in den Handel geht.

Der Grund für den verspäteten Start – eigentlich sollte die Uhr wohl schon Ende 2014 den Markt erreichen – sei laut einem Bericht von 9to5Mac insbesondere der Akku der Apple Watch gewesen. Apple hat in dieser Zeit versucht, die Laufzeit auf annähernd 19 Stunden zu bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rekord-Quartal: Apple verkauft 75 Mio. iPhones und 21 Mio. iPads

apple.ibmWie sich bereits seit einigen Tagen abgezeichnet hat, konnte Apple mit der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen Q1/2015 einen neuen Rekord vermelden. Im vergangenen Weihnachtsquartal verkaufte Apple 74,5 Millionen iPhones. Darüber hinaus wurden im letzten Quartal 21,4 Millionen iPads verkauft und damit etwas weniger als im Vorjahr zur ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Interessante Fakten von Apples Quartalskonferenz

Die Quartalskonferenz zu den vorgelegten Rekordzahlen für das erste Geschäftsquartal 2015 von Apple hat soeben begonnen. Apple nutzt die Quartalskonferenzen häufig, um neben dem rohen Zahlenwerk auch einige interessante Fakten und Neuigkeiten der aktuellen Geschäftsentwicklung zu veröffentlichen: Am Anfang bedankt sich Cook bei allen Mitarbeitern für das Rekordquartal In jeder Stunde des Qua...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Quartalsergebnisse der letzten Jahre als Diagramm

Auch nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen bieten wir Ihnen wie üblich einige Diagramme zu den Quartalsergebnissen der vergangenen Jahre an. Auf den Diagrammen können Sie neben Umsatz- und Gewinnentwicklung auch die Verkaufszahlen von iPod, iPhone, iPad und natürlich den Macs verfolgen. Im Weihnachtsquartal 2014 stellte Apple gleich mehrere Rekorde auf - noch nie erzielte Apple mehr ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q1 2015: Apple hat 74,4 Millionen iPhones verkauft bei $18 Milliarden Gewinn

iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Die Umsätze und Gewinne von Apple sind für das eigene erste Fiskal-Quartal 2015 erneut gestiegen. Das Unternehmen aus Cupertino vermeldet Rekord-iPhone-Verkaufszahlen von 74,4 Millionen Stück. Die Mac-Verkäufe haben gegenüber dem Vorjahr ebenfalls zugelegt. Apple hat am Abend seine Quartalszahlen bekannt gegeben. Man hat die Erwartungen der Analysten in punkto iPhone-Verkäufe übertroffen und abermals Rekordzahlen vermeldet. Apple konnte einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar melden. Dies entspricht einem Anstieg von rund 30% gegenüber dem Vorjahr. Nach Steuern bleiben dem Unternehmen immerhin 18 Milliarden US-Dollar übrig. Tim Cook bedankte sich während der Präsentation bei den Kunden, die Apple ein unglaubliches Quartal spendiert (...). Weiterlesen!

The post Q1 2015: Apple hat 74,4 Millionen iPhones verkauft bei $18 Milliarden Gewinn appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die wichtigsten Fakten zu den Apple Rekordzahlen

Nach den frischen Rekordzahlen von Apple gibt es jetzt den Fakten-Check zu den abgelieferten Ergebnissen.

Apple stellt gleich vier Rekorde auf

Fakt 1: Noch nie hat Apple so viele iPhones in einem Quartal verkauft wie im frisch bilanzierten Zeitraum Oktober bis Dezember 2014.

Fakt 2: Apple legt den höchsten Umsatz in der gesamten Firmengeschichte vor.

Fakt 3: Noch nie hat Apple so viel Umsatz mit dem Mac gemacht wie im vierten Kalenderquartal.

Fakt 4: Apple weist den höchsten Gewinn der Firmengeschichte aus.

iPhone-Prognosen noch mal übertroffen

Fakt 5: Optimische Prognosen sahen 70 Millionen verkaufte iPhones, es wurden aber 74,4 Millionen.

Fakt 6: Die Verkaufszahlen beim iPad sind weiter rückläufig. 21,4 Mio. diesmal, im Vorjahresquartal waren es noch 26 Mio.

Zahlen in der Zusammenfassung

Umsatz: 74,6 Milliarden US-Dollar

Gewinn: 18 Milliarden US-Dollar

iPhone-Verkäufe:

74,4 Millionen verkaufte iPhones

Vergleichs-Quartal 2013: 51 Millionen

iPad-Verkäufe:

21,4 Millionen verkaufte iPads

Vergleichs-Quartal 2013: 26 Millionen

Mac-Verkäufe:

5,5 Millionen verkaufte Macs.

Vergleichs-Quartal 2013: 4,8 Millionen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Q1/2015 Quartalszahlen: 74,5 Millionen verkaufte iPhones, 18 Milliarden Dollar Gewinn

Bereits vor ein paar Tagen hat Apple die Bekanntgabe der Quartalszahlen für das abgelaufene Quartal angekündigt. Apple ist als börsennotiertes Unternehmen verpflichtet, alle drei Monate seine Geschäftszahlen vorzulegen. Am heutigen Abend ist es wieder so weit. Vor wenigen Minuten hat Apple per Pressemitteilung die jüngsten Zahlen für das abgelaufene Q1/2015 bekannt gegeben. Das fiskalische Q1/2015 umfasst das vierte Kalenderquartal eines Jahres und somit die Monate Oktober, November und Dezember 2014.

Apple Q1/2015 Quartalszahlen

Die Zahlen für das erste fiskalische Quartal 2015 können sich sehen lassen. Das Weihnachtsquartal ist traditionell stark und Apple hat im September die neuen iPhone-Modelle und im Oktober die neuen iPads vorgestellt. Sowohl beim Gewinn, Umsatz als auch bei den iPhone- und Mac-Verkaufszahlen blickt der Hersteller auf Rekordwerte.

apple_q1_2015_gewinn2

Apple konnte im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 18 Milliarden Dollar bei einem Umsatz von 74,6 Milliarden Dollar verzeichnen (3,06 Dollar pro Aktie). Im Q1/2014 waren es 13,1 Milliarden Dollar Gewinn (14,5 Dollar pro Aktie, noch vor dem Aktiensplit) und 57,6 Milliarden Dollar Umsatz. Die Marge lag bei 39,9 Prozent (37.9 Prozent im Q1/2014). Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug im abgelaufenen Quartal 65 Prozent (Q1/2014: 63 Prozent).

Verkaufszahlen: iPhone, iPad und Co.

Für das Weihnachtsquartal 2014 kann Apple folgende Verkaufszahlen vorweisen

  • 74,5 Millionen iPhones (Q1/2014: 51 Millionen iPhones)
  • 21,4 Millionen iPads (Q1/2014: 26 Millionen iPads)
  • 5,5 Millionen Macs (Q1/2014: 4,8 Millionen Macs)
  • iPod Verkäufe werden erstmals nicht einzeln aufgelistet

“Wir möchten unseren Kunden für ein unglaubliches Quartal danken, in dem die Nachfrage nach Apple-Produkten auf ein Allzeithoch schnellte,” sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Unser Umsatz ist im Vergleich zum letzten Jahr um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden US-Dollar gewachsen und die Anstrengung unserer Teams diese Ergebnisse zu erreichen waren einfach nur phänomenal.“

“Unsere außergewöhnlichen Ergebnisse haben für ein EPS-Wachstum von 48 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr und einen Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 33,7 Milliarden US-Dollar während des letzten Quartals gesorgt,” sagt Luca Maestri, CFO von Apple. “Wir haben über acht Milliarden US-Dollar in unser Kapitalrückflußprogramm investiert, die kumulierten Zahlungen betragen knapp 103 Milliarden US-Dollar, davon allein mehr als 57 Milliarden US-Dollar in den letzten 12 Monaten.”

Ausblick

Wie ihr es von Apple gewohnt seid, gibt der Hersteller auch dieses Mal einen Ausblick auf das Q2/2015. Für das zweite fiskalische Quartal 2015 einen Umsatz von 52 bis 55 Milliarden Dollar. Die erwartete Marge liegt zwischen 38,5 und 39,5 Prozent.

Conference Call

Ab 23 Uhr wird Apple weitere Zahlen und die wichtigsten Fakten im Rahmen des Conference Calls (QuickTime Stream) bekannt geben. Neben Apple CEO Tim Cook wird sich Apples Finanzchef Luca Maestri den Fragen stellen. Die wichtigsten Aussagen des Conference Calls findet ihr morgen früh hier auf Macerkopf.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple meldet 74,6 Milliarden Umsatz und 18 Milliarden Gewinn

Apple hat soeben die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Im vierten Kalenderquartal 2014, Apples erstem Finanzquartal 2015, lag der Gewinn bei 18 Milliarden Dollar, der Umsatz bei 74,6 Milliarden Dollar. Zu diesem Ergebnis trugen 5,5 Millionen Macs, 74,5 Millionen iPhones sowie 21,4 Millionen iPads bei. Apple stellte damit gleich mehrere Rekorde auf einmal auf: Die meisten iP...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit Rekordzahlen: iPhone 74,5 Millionen Mal verkauft

Apple hat soeben neue Rekordzahlen zum Quartal Oktober bis Dezember 2014 veröffentlicht. Hier alle Details.

Sowohl beim iPhone (iPhone 6 und iPhone 6 Plus brummten!) als auch beim Mac darf sich Apple über extrem starke Verkaufszahlen freuen. Das iPad konnte nicht zulegen. Der iPod wird nicht mehr separat von Apple ausgewiesen.

Ab 23 Uhr gibt es den Conference Call, bei dem unter anderem Tim Cook Fragen der Analysten beantwortet.

Jetzt aber die wichtigsten Kennziffern der Quartalszahlen:

Umsatz: 74,6 Milliarden US-Dollar

Gewinn: 18 Milliarden US-Dollar

Vergleichs-Quartal 2013:

Umsatz: 57,6 Milliarden US-Dollar

Gewinn: 13,1 Milliarden US-Dollar

Gewinn pro Aktie: 14,50 US-Dollar

iPhone-Verkäufe:

74,5 Millionen verkaufte iPhones

Vergleichs-Quartal 2013: 51 Millionen

iPhone 6 sehr flach

iPad-Verkäufe:

21,4 Millionen verkaufte iPads

Vergleichs-Quartal 2013: 26 Millionen

Mac-Verkäufe:

5,5 Millionen verkaufte Macs.

Vergleichs-Quartal 2013: 4,8 Millionen

Retina MacBook Pro 13 Zoll

iPod-Verkäufe:

Der iPod wird nicht mehr extra von Apple ausgewiesen.

Vergleichsquartal 2013: 6 Millionen

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Q1 2015 für Apple: 568 iPhones pro Minute

Bevor es gegen 23:00 Uhr an den Conference Call geht, wir werden das Wichtigste für euch herauspicken, hat Apple jetzt die wichtigsten Umsatz- und Verkaufszahlen in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Apple Umsatzzahlen.

Wir starten wie gewohnt mit den Geschäftsdaten des abgelaufenen Quartals. Apple konnte in einem Zeitraum von nur 90 Tagen satte 74,6 Milliarden Dollar Umsatz in die hauseigene Kasse spülen. Letztes Jahr erwirtschaftete Apple um diese Zeit 57,6 Milliarden Dollar. Unterm Strich springt dabei im Q1 2015 ein guter Reingewinn von 18 Milliarden Dollar heraus.

FullSizeRender 2 Q1 2015 für Apple: 568 iPhones pro Minute

Apple iPad Verkaufszahlen.

Das iPad Air 2 und die kleine Mogelpackung konnten dieses Jahr nicht so sehr überzeugen, wie die Vorgänger im Jahr zuvor. Es wurden im Q1 2015 nur 21,4 Millionen Stück gelistet. Ein mäßiger, aber nicht schlechter Start der neuen Generation Tablet. Letztes Jahr um die Zeit schrieben Apple noch 26 Millionen aufs Papier.

Apple Mac Verkaufszahlen.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal (4,8 Millionen) konnte der Mac leicht zulegen. Apple zählte im vergangenen Weihnachtsviertel 5,5 Millionen Geräte.

iPhone Verkaufszahlen.

Die neu vorgestellten Geräte iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben auf dem Smartphone-Markt mächtig Wind gemacht. Die Verkaufszahlen des Erfolgsgaranten können sich wirklich sehen lassen, das Handy wird immer wichtiger für Apple: 74,5 Millionen Stück gingen insgesamt über die Ladentheke – deutlich mehr, als von den Analysten erwartet. Im Vorjahr waren es 51 Millionen.

Die Zahlen in einer Grafik.

FullSizeRender 3 Q1 2015 für Apple: 568 iPhones pro Minute

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Hardware am Sonntag: Unsere Einkaufstipps

Kopfhörer und NAS-Speicher sind das Thema unseres heutigen kleinen Schnappers. Das Netgear Readynas RND10400-100EUS aus der ReadyNAS 104 Serie bietet Platz für bis zu vier Festplatten mit je maximal 4 TB Speicher. Wer den Ärger mit sich verheddernden Kabeln Am Köpfhörer loswerden will, wird evtl. beim Jabra Move Wireless Bluetooth On-Ear-Kopfhörer fündig. Beides sind Amazon-Blitzangebote, die nur heute gelten.

Im Default-Modus X-Raid des ReadyNAS 104 ergeben sich beim...

[UPDATE] Hardware am Sonntag: Unsere Einkaufstipps
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple vermeldet neue Rekorde bei Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz

Apple hat mit den heute vorgelegten Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2015 die Erwartungen der Finanzwelt deutlich übertroffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Quartalsbericht Q1/2015: 74.6 Milliarden US-Dollar Umsatz und 18 Milliarden US-Dollar Gewinn

Heute Abend nach Börsenschluss in New York veröffentlichte Apple den Geschäftsbericht (englische Medienmitteilung) für das erste Fiskalquartal 2015. In der Zeitspanne zwischen Oktober und Dezember 2014 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 74.6 Milliarden Dollar (plus 29.51 Prozent). Der Gewinn betrug 18 Milliarden US-Dollar (plus 37.40 Prozent).

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nexus 6: Apple-Firmenübernahme verhinderte Fingerabdrucksensor

Dass Apple regelmäßig Start-Ups übernimmt und sich deren Know-How einkauft ist einschlägig bekannt, bisher hat man allerdings wenig darüber gehört, ob sich der kalifornische Konzern dadurch einen tatsächlichen Vorteil gegenüber Konkurrenten verschaffen konnte – abgesehen von eingesparten Lizenzkosten.

Den 4 betrachten

Nun hat jedoch der ehemalige Motorola-CEO Dennis Woodside in einem...

Nexus 6: Apple-Firmenübernahme verhinderte Fingerabdrucksensor
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 steht zum Download bereit

iOS 8.1.3 kann seit heute Abend geladen werden. Es behebt folgende Probleme: Dieses Update enthält Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen bei Stabilität und Leistung wie diese: Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz. Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten. Behandelt ein Problem, durch das Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UPDATE: Schnellüberblick Quartalszahlen Apple Q4

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Es ist soweit, Apple hat seine Quartalszahlen bekannt gegeben und wie zu erwarten war, hat man im Bereich der iPhones wieder einen neuen Rekord brechen können. Auch die Absatzzahlen im Mac-Bereich haben die Anlasten sehr erstaunt und Apple blickt auf ein wirklich tolles Weihnachtsquartal zurück und zeigt sich sehr froh über die Entwicklung. Hier die genauen Zahlen.

Verkaufte iPhones: 74,5 Millionen
Verkaufte iPads: 21,4 Millionen
Verkaufte Macs: 5,5 Millionen
Verkaufte iPods: leider noch nicht bekannt

Der Gewinn ist mit einer Summe von 18 Milliarden US DOLLAr ausgefallen und man konnte eine Gesamtumsatz von 74,6 Milliarden US Dollar erwirtschaften. Wir üblich werden noch Fragen von Tim Cook beantwortet, hier werden wir morgen über nähere Details berichten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12 neue Flyover-Städte für Apples Karten-App

Als Apple im Jahr 2012 seine eigene Karten App an den Start gebracht hat, haben nur eine Handvoll Städte die 3D Flyover Ansicht unterstützt. Seitdem hat Apple viele weitere Städte hinzugefügt. In den letzten Tagen hat der iPhone-Hersteller neue Städte mit dem 3D Kartenmaterial versorgt.

saint_tropez_flyover

Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, hat Apple jüngst 12 neue Flyover-Städte zur eigenen Karten App hinzugefügt. Für folgende Städte steht Flyover ab sofort bereit

  • Aguadilla, Puerto Rico
  • Amarillo, Texas
  • Arecibo, Puerto Rico
  • Beziers, Frankreich
  • Brno, Tschechische Republik
  • Cittadella, Italien
  • Clermont, Frankreich
  • Hamburg, Deutschland
  • Helsingborg, Schweden
  • Liverpool, England
  • Odense, Dänemakr
  • Saint-Tropez, Frankreich

Bereits im vergangenen Monat hatte Apple neun neue Örtlichkeiten hinzugefügt. Es geht somit langsam aber stetig weiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweites großes Update für OS X Yosemite

Zweites großes Update für OS X Yosemite

Apple hat OS X 10.10.2 freigegeben. Nutzer erhoffen sich Fehlerbehebungen an zahlreichen Stellen – unter anderem bei der WLAN-Stabilität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone billiger: iPhone 6 und 6 Plus bei Telekom zum halben Preis!

iPhone billiger: iPhone 6 und 6 Plus bei Telekom zum halben Preis! auf apfeleimer.de

Interesse an einem iPhone bei Telekom? Dann solltet Ihr Euch das aktuelle Telekom Angebot genauer anschauen, bei dem ihr (als Neukunde bzw. bei Abschluss eines neuen Telekom Vertrags) ein iPhone 5s, iPhone 6 oder iPhone 6 Plus billiger erhalten könnt. Genauer gesagt bedeutet das 50 Prozent Rabatt aufs das iPhone bei der Telekom und damit ein neues iPhone 6 bzw. iPhone 6 Plus zum halben Preis.

Die Telekom Aktion, bei der die Telekom übrigens auch zahlreiche andere Smartphones im Preis reduziert und billiger anbietet, startet am 28.01.2015 und läuft nur bis zum 07.02.2015. In der Apple Smartphone Auswahl könnt ihr in dieser Zeit folgende Geräte günstiger zum Neuvertrag erhalten:

iPhones billiger Varianten
iPhone 6 spacegrau / gold / silber
16GB / 64GB / 128 GB
iPhone 6 Plus spacegrau / gold / silber
16GB / 64GB / 128 GB
iPhone 5s spacegrau / gold / silber
16GB

screenshot-150127-213221

Je nach gewählten Tarif halbiert sich die Einmalzahlung für das Handy bzw. Smartphone entsprechend. Natürlich sollte immer bedacht werden, dass beim entsprechenden MagentaMobil Tarif der Telekom mit Top-Smartphone natürlich auch das iPhone “anteilig über die 24 Monate” bezahlt wird und daher die Einmalzahlung natürlich bei einem Tarif mit höherem Monatsbeitrag auch anteils,äßig günstiger wird. Sprich: das iPhone 6 Plus gibt’s nicht zum halben Preis des Apple Verkaufspreises sondern lediglich für 50 Prozent des Telekom Verkaufspreises.

Der Beitrag iPhone billiger: iPhone 6 und 6 Plus bei Telekom zum halben Preis! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft mehr iPhones in China als in den USA

apple-china

Eigentlich ist man davon ausgegangen, dass die USA immer der stärkste Markt von Apple sein und auch bleiben wird. Dies ist nun aber nicht mehr der Fall wie Analysten behaupten. Im letzten Quartal sollen die Verkaufszahlen der neuen iPhone-Modelle so drastisch angestiegen sein, dass das Land der Mitte die USA überholt hat. Anscheinend sollen 36 Prozent aller verkauften iPhones in China geblieben sein und nur noch 24 Prozent in die USA geschifft worden sein.

Europa auf dem dritten Platz
Nach den beiden Weltmächten kommt auch schon Europa, aber hier ist der Prozentsatz angelieferten iPhones nicht mehr so hoch wie in den beiden wichtigsten Ländern für Apple. Somit kann man sich nun vorstellen, wie sich die Gewichtung bei Apple selbst verändert und dass es nicht verwunderlich ist, dass das Unternehmen versucht, den chinesischen Markt weiter auszubauen. Diese Politik erkennt man auch schon bei der Eröffnung neuer Stores, die durch Apple in China extrem vorangetrieben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay ist sicher, Banken als Schwachstelle

Im Oktober letzten Jahres hat Apple den Startschuss für Apple Pay gegeben. Seitdem ist es in den USA grundsätzlich möglich, das iPhone 6 & iPhone 6 Plus als Zahlungsmittel einzusetzen. Das iPhone muss lediglich vor ein Bezahlterminal gehalten und der Finger auf den Touch ID Fingerabdrucksensor gelegt werden. Zuvor muss natürlich die Kreditkarte des Anwenders im System hinterlegt werden.

apple_pay2

Genau hier liegt eine Schwachstelle, wie Drop Labs (via Gizmodo) berichtet. Bevor Kunden ihr iPhone 6 (Plus) für Apple Pay verwenden können, muss eine Kreditkarte hinterlegt und verifiziert werden. Einige Banken scheinen dabei zu „schlampig“ zu sein. Kreditkarten, die hinterlegt werden, müssen dahingehend verifiziert werden, dass sie dem Anwender gehören und nicht unrechtmäßig genutzt werden.

Während einige Banken auf sichere mobile Apps setzen, bitten andere Banken ihre Kunden sich am Telefon zu identifizieren. Besitzt ein Fremder nun eine gestohlene Kreditkarte, so ist es ihm theoretisch möglich, sich mit den aufgedruckten Daten als rechtmäßiger Inhaber zu identifizieren und so Einkäufe auf Kosten anderer zu tätigen. Das Ganze klappt so lange, bis die Kreditkarte gesperrt wird. Laut der Sicherheitsexperten kann das Problem nur gelöst werden, wenn Banken ihr Sicherheitsüberprüfung verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.10.2: WiFi soll endlich stabil funktionieren

OS-X-10.10.2-Update

Apple hat nicht nur iOS 8.1.3 veröffentlicht sondern auch gleich für sein Desktop Betriebssystem OS X Yosemite ein Update freigegeben.

OS X 10.10.2 soll endlich die Probleme mit der WiFi Verbindung beheben. Darunter litten zahlreiche Benutzer von Yosemite seit das neue Mac OS im Oktober veröffentlicht wurde.

Auch sonst wurden einige nervige Fehler von OS X Yosemite behoben:


This update includes the following improvements:

  • Resolves an issue that might cause Wi-Fi to disconnect
  • Resolves an issue that might cause web pages to load slowly
  • Fixes an issue that could cause Spotlight to load remote email content when this preference is disabled in Mail
  • Improves audio and video sync when using Bluetooth headphones
  • Adds the ability to browse iCloud Drive in Time Machine
  • Improves VoiceOver speech performance
  • Resolves an issue that could cause VoiceOver to echo characters when entering text on a web page
  • Addresses an issue that could cause the input method to switch languages unexpectedly
  • Improves stability and security in Safari

Viel Spass beim Download.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Konzeptvideo] iPhone 7

Wirelesscharger-compressor
Nun sind kaum 4 Monate seit dem Release des iPhone 6 sowie 6 Plus vergangen und erste Designer machen sich bereits Gedanken über die nächste iPhone Generation. Das von Yassar Farahi stammende Konzept zeigt das iPhone 7 mit iOS 9 und einem Ladedock welches das Gerät kabelos laden soll. Sein Wunsch-iPhone kommt zudem mit Stereo Sound und in fünf unterschiedlichen Farbvarianten: Silver, Chopper, Gold, Spacegrau und Wine.


Auf http://iphone.ovalpicture.com findet ihr zudem weitere Bilder und 360° Grad Ansichten des Konzepts. Was haltet ihr davon? Noch andere Erwartungen an die neue Generation?

via cultofmac.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple stopft TaiG Jailbreak?

iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple stopft TaiG Jailbreak? auf apfeleimer.de

Wie bei jedem iOS Update stellt sich natürlich auch beim Release von iOS 8.1.3 für Jailbreak Freunde die entscheidende Frage: Hat Apple mit iOS 8.1.3 den Jailbreak verhindert und entsprechende Lücken für einen erfolgreichen iOS 8.1.3 Jailbreak geschlossen? Wurden mögliche Angriffsvektoren für einen zuverlässigen Jailbreak mit iOS 8.1.3 von Apple erkannt und gefixed? Augenscheinlich hat sich Apple mit dem iOS 8.1.3 Update entsprechenden Sicherheitslücken angenommen, die der iOS 8.1.2 TaiG Jailbreak ausgenutzt hat. So findet sich im zugehörigen Dokument zum “Security Content” von iOS 8.1.3 gleich viermal der Name TaiG Jailbreak Team sowie einmal das Pangu Jailbreak Team (allerdings wohl mit der Kernel Lücke von Stefan Esser aka i0n1c).

Zu nennen sind hier einerseits die Beseitigung von Lücken in AppleFileConduit, dyld, IOHIDFamily und drei Kernel Lücken, durch die Schreibzugriff bzw. die Ausführung von nicht signiertem Code (teilweise mit Root Rechten) möglich wurden. Oder kurz: so wie’s ausschaut hat Apple mit iOS 8.1.3 den Jailbreak mit TaiG nun endgültig ad acta gelegt – sprich: es ist KEIN JAILBREAK mehr mit iOS 8.1.3 möglich.

  • AppleFileConduit: CVE-2014-4480 : TaiG Jailbreak Team
  • dyld: CVE-2014-4455 : TaiG Jailbreak Team
  • IOHIDFamily: CVE-2014-4487 : TaiG Jailbreak Team
  • Kernel: CVE-2014-4491 : @PanguTeam, Stefan Esser
  • Kernel: CVE-2014-4496 : TaiG Jailbreak Team

Allerdings signiert Apple zur Zeit neben der neuen iOS 8.1.3 auch noch die ältere iOS 8.1.2 Version und ermöglicht damit also ein Downgrade von iOS 8.1.3 auf iOS 8.1.2 (und nachfolgendem Jailbreak). Allerdings solltet ihr bedenken, dass Apple zeitnah diese Signierung stoppt und somit ein Downgrade für den Jailbreak somit nicht mehr möglich ist.

Der Beitrag iOS 8.1.3 Jailbreak: Apple stopft TaiG Jailbreak? erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3: Weniger Speicherbedarf bei OTA Updates

iOS-8.1.3

Apple hat soeben iOS 8.1.3 für iPhone und iPad veröffentlicht.

Das Update ist zwischen 130 und 250 MB gross und kann via iTunes oder direkt per OTA (Over The Air) geladen und installiert werden.

Das Changelog meldet die Behebung zahlreicher Fehler. Updates welche direkt auf dem Gerät geladen werden brauchen in Zukunft weniger freien Speicherplatz. Auch wurde die Spotlight Suche verbessert, bei welcher ab und zu keine Ergebnisse zur App Suche angezeigt wurden.


Auch die mehrmalige Eingabe des Passwortes bei Facetime und der Nachrichten App wurde korrigiert. Interessanterweise traten alle hier genannten Fehler bei meinen iOS 8 Geräten ab und zu auf.

Viel Spass beim Update.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#facebookdown: Darum waren Facebook und Instagram heute morgen offline

Facebook

“Ups, was war denn da los?” Das haben sich womöglich heute morgen auch einige von euch beim Benutzen der beliebten sozialen Netzwerke Facebook und Instagram gefragt. Die Dienste waren nämlich am Dienstagmorgen (7.20 Uhr) für etwa 50 Minuten lang nicht zu erreichen – offline!

Aber keine Panik, mittlerweile klappt alles wieder! Laut einer Facebook-Sprecherin waren jedoch Europa, Asien und Amerika von dem Ausfall betroffen. Eine Ursache der Störung war dabei zunächst nicht bekannt.

facebook-down

Hacker-Gruppe Schuld an Ausfall?

Schnell deutete eine Hacker-Gruppe namens “Lizard Saquard” via Twitter an, Schuld an dem Ausfall zu sein. Die Facebook-Sprecherin erklärte jedoch gegenüber dem Wall Street Journal, dass es “nicht das Ergebnis eines Angriffs von Dritten” war.

Facebook und Instagram seien nach technischen Umstellungen (Änderungen an den Konfigurationssystem) ausgefallen. Auch der Dating-Dienst Tinder, welcher auf Facebook-Daten zurückgreift, war betroffen.

Die Nutzergemeinde der drei Netzwerke reagierte gelassen und mit großem Humor auf den Ausfall. Vor allem auf Twitter amüsierte man sich mit dem Hashtag #facebookdown über die Panne des Zuckerberg Imperiums

via

The post #facebookdown: Darum waren Facebook und Instagram heute morgen offline appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: 50 Prozent Rabatt auf iPhone 6, iPhone 6 Plus und alle anderen Smartphones

Die Deutsche Telekom startet am morgigen Mittwoch eine groß angelegte Rabatt-Aktion und bietet 50 Prozent Rabatt auf alle Smartphones. Denkt ihr derzeit über die Anschaffung eines iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5S oder sonstigen Smartphones nach, so können wir euch nur empfehlen, einen Blick bei der Telekom vorbei zu werfen.

telekom270115

50 Prozent Rabatt auf iPhone 6, iPhone 6 Plus und Co.

Das Motto der Deutschen Telekom lautet ab dem morgigen Mittwoch „50 Prozent auf alle Smartphones. Jetzt ins beste Netz wechseln und Smartphone für die Hälfte sichern!“ Klingt auf den ersten Blick gut. Im Aktionsraum vom morgigen 28.01.2015 bis zum 07.02.2015 erhalten Kunden bei Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages mit 24 Monaten Laufzeit in den Tarifen MagentaMobil mit Smartphone und Top-Smartphone 50% Rabatt auf den subventionierten Endgerätepreis. Vorwiegend gilt dies in Verbindung mit dem aktuellen Telekom MagentaMobil Tarifen.

Der MagentaMobil S bietet euch zum Beispiel eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 16MBit/s, LTE). Darüberhinaus erhaltet ihr 3 Monate lang Spotify kostenlos. In den ersten 12 Monaten kostet dieser Tarif 44,95 Euro monatlich, anschließend werden 49,95 Euro fällig. Aktuell kostet das iPhone 6 16GB in diesem Tarif 179,95 Euro. Im Rahmen der 50 Prozent Rabatt Aktion sinkt der Preis auf 89,95.

Der Magenta Mobil L bietet euch ebenso eine Telefon- und SMS-Flat in alle Netze, sowie eine Internet-Flat (1,5GB Highspeed-Volumen mit bis zu 50MBit/s, LTE). Zusätzlich erhaltet ihr 3 Monate Spotify kostenlos. In den ersten 12 Monaten zahlt ihr monatlich 53,95 Euro, anschließend werden 59,98 Euro fällig. Das iPhone 6 16GB kostet derzeit in diesem Tarif einmalig 119,95 Euro. Im Rahmen der Aktion sinkt der Preis auf 59,98 Euro.

Jetzt Geld sparen

Die Telekom bewirbt auf ihrer Sonderseite „50 Prozent auf alle Smartphones“ in erster Linie das iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5S, Sony Xperia Z3, Sony Xperia Z3 Compact, Samsung Galaxy Note Edge, Samsung Galaxy Alpha, Samsung Galaxy S5 und HTC One M8. Allerdings lohnt sich die 50 Prozent Rabatt-Aktion nicht in Verbindung mit jedem Endgerät. Smartphones, die normalerweise nur 1 Euro oder 19,95 Euro kosten, kosten mit den 50 Prozent Rabatt nur 0,50 Euro bzw, 9,98 Euro, so dass der Rabatt nicht wirklich hoch ausfällt. In erster Linie dürften hochpreisige Smartphones wie das iPhone 6 und iPhone 6 Plus von der Aktion profitieren.

Hier geht es zur 50 Prozent Rabatt-Aktion der Telekom

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stilgut BookType für das iPhone 6/6 Plus: Wertiger Rundumschutz aus echtem Rindsleder

Der Markt für iPhone 6-Cases und -Hüllen ist mittlerweile mehr als gut gefüllt. Auch das Stilgut BookType konkurriert mit anderen namhaften Herstellern um die Gunst des Kunden.

Stilgut BookType iPhone 6 1 Stilgut BookType iPhone 6 2 Stilgut BookType iPhone 6 3 Stilgut BookType iPhone 6 4

Wir haben bereits seit einigen Wochen das BookType Case des Berliner Herstellers Stilgut zum Test vorliegen und konnten es mittlerweile ausgiebig im Alltag testen. Bereits in der Vergangenheit habe ich die Produkte von Stilgut kennen und lieben gelernt – so zierte beispielsweise das UltraSlim Case des Unternehmens lange Zeit mein iPhone 5, gegenwärtig kommt auch das nachtblaue Couverture Case für das iPad Air 2 regelmäßig zum Einsatz.

  • Stilgut BookType für das iPhone 6/6 Plus für 29,99 Euro (Amazon-Link)

Das momentan in drei verschiedenen Varianten erhältliche BookType Case von Stilgut ist unter anderem bei Amazon zum Preis von 29,99 Euro erhältlich und kann dort samt kostenlosem Versand bestellt werden. Besitzer eines größeren iPhone 6 Plus dürfen sich ebenfalls freuen: Zum gleichen Kaufpreis sind auch die drei Versionen in cognac-braunem, schwarzem und schwarz-genarbtem Leder für ihr iPhone-Modell erhältlich. Das von uns hier vorgestellte Modell ist die Variante „mit Clip“: Durch eine kleine, hakenförmige Ausbuchtung an der rechten Seite bleibt der Frontdeckel des BookType Cases immer fest geschlossen und kann nicht verrutschen.

Integriertes Hardcase sorgt für Stabilität und Schutz

Geliefert wird das BookType Case in unserer cognac-braunen Edition für das iPhone 6 in der typischen Stilgut-Verpackung in einem weißen Karton samt durchsichtigem Sichtfenster, das einen ersten Blick auf die Lederhülle freigibt. Im Vergleich zum ebenfalls sehr ähnlich designten Case „Dallas“ von KAVAJ (Amazon-Link) sorgt hier allerdings neben dem oben bereits erwähnten seitlichen Clip zur Befestigung des Deckels auch eine gut verstärkte, sehr starre und sogar leicht gepolsterte Front für einen zusätzlichen Schutz des iPhone 6.

Das Innere des Stilgut BookType Cases ist mit einem hellbraunen, weichen Mikrofaser-Stoff bezogen, um Schäden am iPhone zu verhindern, zudem bietet ein stabiles Hardcase auf der Rückseite, das von außen mit Leder ummantelt ist, für optimalen Halt und Sicherheit. Das Gerät lässt sich mit zwei kleinen Handgriffen einfach in das Case eindrücken und sitzt dann bombenfest dort verankert. Aus Erfahrung mit älteren Stilgut-Cases dieser Art kann ich berichten, dass iPhones damit auch ohne weiteres einen Sturz auf Pflastersteine aus über einem Meter Höhe unbeschadet überstanden haben. Selbstverständlich bleiben trotz dieser Konstruktion weiter alle Bedienelemente, darunter auch der Lightning-Anschluss und die Rückseiten-Kamera, frei zugänglich.

Das Stilgut BookType Case kann nicht aufgestellt werden

Die Verarbeitung des BookType Cases ist, wie man es von Stilgut kennt, gewohnt gut: Es gibt keine überstehenden Materialien, die Fäden sind sauber und gerade vernäht, und auch die Lederränder wurden mit einer Kunststoffnaht überzogen. Mit älteren Modellen gab es zumindest bei mir nach einigen Wochen der Benutzung in einigen Fällen deutliche Spuren der Hand am Leder, vor allem auf der Rückseite und an den Seiten des Cases. Beim aktuellen Modell schlägt sich das verwendete Leder auch nach mehreren Wochen der Nutzung sehr gut. Da sich die Oberfläche des Leders beim BookType Case anders anfühlt als bei Vorgänger-Modellen, ist eventuell sogar davon auszugehen, dass der Hersteller entweder anderes Material verwendet oder von neuen Versiegelungsprozessen Gebrauch macht. Auch das neue Couverture Case für das iPad Air 2 wartet mit diesem sehr glatten und leicht glänzenden Ledermaterial auf.

  • Stilgut BookType für das iPhone 6/6 Plus für 29,99 Euro (Amazon-Link)

Das einzige, was man eventuell beim Stilgut BookType Case vermissen wird, ist die fehlende Möglichkeit, das iPhone im Querformat aufstellen zu können, beispielsweise, um ein Video ansehen zu können. Legt man auf diese Funktion Wert, sollte man zu einem anderen Modell greifen. Abgesehen von diesem kleinen Manko bekommt man zum Preis von knapp 30 Euro ein wirklich schlichtes, stilvolles Ledercase aus echtem Rindsleder, das zudem mit Maßen von 13,9 x 6,9 x 1,1 cm auch nicht sonderlich dick aufträgt, sondern bequem in der Hosentasche getragen werden kann.

Der Artikel Stilgut BookType für das iPhone 6/6 Plus: Wertiger Rundumschutz aus echtem Rindsleder erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 Update ist da!

iOS 8.1.3 Update ist da! auf apfeleimer.de

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 und bietet das entsprechende Update als Over-The-Air Update auf iPhone und iPad zum Download und Installation an. iOS 8.1.3 bietet neben den üblichen Stabilitätsverbesserungen, Bugfixes und Performance-Verbesserungen zudem ein kleines Changelog für die aktuelle iOS 8.1.3 Version veröffentlicht. Der Download von iOS 8.1.3 ist für alle iPhones ab dem iPhone 4s verfügbar (iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 5, iPhone 4s) sowie für alle iPads ab dem iPad 2.

Dieses Update enthält Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen bei Stabilität und Leistung wie diese:

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten” und “FaceTime” eingeben
    konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Dennoch dürften nur marginale Änderungen in iOS 8.1.3 zu finden sein – das “große Feuerwerk” mit neuen Features und Funktionen für die Apple Watch sowie HomeKit & Co. dürfte uns Apple erst mit iOS 8.2 präsentieren. Gehen wir von einem Release-Termin im März für die Apple Uhr aus, dann dürfte iOS 8.2 noch im ersten Quartal verfügbar sein.

Der Beitrag iOS 8.1.3 Update ist da! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iOS 8.1.3 für iPhone und iPad veröffentlicht

iOS 8 - Funktionen am iPhone 5s

Apple hat heute ein Update für alle noch unterstützten iPhones, iPads und iPod touch veröffentlicht. Es geht um iOS 8.1.3, dessen Aufgabe es ist, Fehler im Betriebssystem zu beheben. Über das automatische Update müssen rund 250 MB heruntergeladen werden. Neben OS X 10.10.2 hat Apple heute auch ein Update für seine Mobilgeräte in Form von iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Das Update steht ab sofort in den Einstellungen unter Softwareaktualisierung oder alternativ via iTunes zur Verfügung. Auf dem iPad Air 2 (WiFi) sowie einem iPhone 5s müssen 246 MB dafür heruntergeladen werden. Im ausführlichen Changelog gibt Apple an, dass (...). Weiterlesen!

The post iOS 8.1.3 für iPhone und iPad veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Tweetbot zurück, Real Racing 3 und viele Rabatte

Am heutigen Dienstag liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte im App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

App-News

Twitter kündigt Gruppenchats und mehr an

Der Kurznachrichtendienst hat ein paar coole Dinge angekündigt. So werdet Ihr bald in Gruppen schreiben und Videos in der App aufnehmen und bearbeiten können:

Twitter Twitter
(12280)
Gratis (uni, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

Opera-Chef arbeitet an neuem Browser

Der Gründer von Opera arbeitet an einem neuen Browser mit dem namen “Vivaldi”.  Die erste Demo kann bereits geladen werden. Sie läuft auf Windows, OS X und sogar Linux.

Vivaldi hier ansehen

Webbrowser Opera Mini Webbrowser Opera Mini
(18455)
Gratis (uni, 18 MB)

Tweetbot ist wieder da

Vor ein paar Tagen wurde der Twitter-Client aus dem Mac App Store geworfen, doch nun ist die App wieder da:

Tweetbot for Twitter Tweetbot for Twitter
(316)
19,99 € (5.1 MB)

Yet It Moves auf dem Weg zum App Store

Das 2009 erschienene PC-Game “Yet It Moves” soll ab 29. Januar auch im App Store zu haben sein. Seit 2010 versuchen die Macher, die App fertig zu bekommen:


(YouTube-Direktlink)

Smash-Hit-Macher arbeiten an neuem Game

Die Macher des Arcade-Games Smash Hit werkeln zur Zeit an einem neuen Spiel, von dem sie nun einen Teaser veröffentlicht haben:

Smash Hit Smash Hit
(5801)
Gratis (uni, 58 MB)


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Ein persönlicher Assistent, der im wahren Leben Eure Aufträge erfüllt:

desendo private assistant desendo private assistant
(10)
Gratis (iPhone, 4.4 MB)

Neue Apps

Sendet und empfangt Pushbullet-Benachrichtigungen nun auch am Mac. Außerdem können die Zwischenablage und Benachrichtigungen synchronisiert werden:

Pushbullet from Pushbullet Pushbullet from Pushbullet
(17)
Gratis (4.7 MB)

Das Grusel-Spiel geht in die nächste Runde. Als Wachmann versucht Ihr, die Nacht zu überstehen:

Seven Nights At Buddy Seven Nights At Buddy's
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 41 MB)

Das Arcade-Game macht Euch zum Bankräuber, der vor der Polizei flieht – und Ihr müsst ihm helfen:

MiniChase MiniChase
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 46 MB)

Mit der App könnt Ihr Euren Mac steuern:

Alfred Remote Alfred Remote
(6)
4,99 € (uni, 1.5 MB)

Das Geschicklichkeits-Spiel kommt mit 50 Leveln, in denen Ihr bunte Kreise einsammelt:

Satellina Satellina
Keine Bewertungen
1,99 € (uni, 39 MB)

Updates

Die Foto-App bietet nun Unterstützung für zwei neue Dienste: Flickr und Google+. Außerdem wurde auf dem iPad das Layout verbessert und die App für die neuen iPhones optimiert.

Ab sofort lässt sich die App auch auf dem iPad nutzen. Über die Extension teilt Ihr diverse Inhalte mit anderen Geräten. Sogar die Zwischenablage und Benachrichtigungen lassen sich automatisch synchronisieren:

Pushbullet Pushbullet
(81)
Gratis (uni, 16 MB)

Die Sport-App zeigt in einem Widget jetzt an, wann das nächste Workout ansteht:

RunKeeper: Lauf mit GPS
(2818)
Gratis (iPhone, 60 MB)

Die Aktualisierung ändert ein paar Dinge bei der Navigation und Synchronisation. Außerdem werden Fehler behoben:

Das frische Update bringt neue Wagen und über 100 neue Events:

Real Racing 3 Real Racing 3
(20743)
Gratis (uni, 1404 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 per OTA Update (+Downloadlinks)

iOS-8.1.3
Apple hat vor knapp einer Stunde die schon lang erwartete iOS 8.1.3 per OTA Update veröffentlicht. Das Update mit der Build ID 12B466 für iPhone, iPad und iPod Touch bringt folgende Neuerungen:

Dieses Update enthält Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen bei Stabilität und Leistung wie diese:

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Informationen zu den Sicherheitsaspekten dieses Updates finden Sie auf der folgenden Website:
http://support.apple.com/kb/HT1222?viewlocale=de_DE


Wie immer hier auch der Hinweis auf unsere Firmware Download Seite: iOS Firmware Downloader. Dort findet ihr unter anderem die Direktlinks zu iOS 8.1.3 für alle Geräte.

Apple TV 3 AppleTV3,1 8.1.3 (12B466)
Apple TV 3 (2013) AppleTV3,2 8.1.3 (12B466)
iPad 2 (WiFi) iPad2,1 8.1.3 (12B466)
iPad 2 (GSM) iPad2,2 8.1.3 (12B466)
iPad 2 (CDMA) iPad2,3 8.1.3 (12B466)
iPad 2 (Mid 2012) iPad2,4 8.1.3 (12B466)
iPad Mini (WiFi) iPad2,5 8.1.3 (12B466)
iPad Mini (GSM) iPad2,6 8.1.3 (12B466)
iPad Mini (Global) iPad2,7 8.1.3 (12B466)
iPad 3 (WiFi) iPad3,1 8.1.3 (12B466)
iPad 3 (CDMA) iPad3,2 8.1.3 (12B466)
iPad 3 (GSM) iPad3,3 8.1.3 (12B466)
iPad 4 (WiFi) iPad3,4 8.1.3 (12B466)
iPad 4 (GSM) iPad3,5 8.1.3 (12B466)
iPad 4 (Global) iPad3,6 8.1.3 (12B466)
iPad Air (WiFi) iPad4,1 8.1.3 (12B466)
iPad Air (Cellular) iPad4,2 8.1.3 (12B466)
iPad Air (China) iPad4,3 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 2 (WiFi) iPad4,4 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 2 (Cellular) iPad4,5 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 2 (China) iPad4,6 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 3 (WiFi) iPad4,7 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 3 (Cellular) iPad4,8 8.1.3 (12B466)
iPad Mini 3 (China) iPad4,9 8.1.3 (12B466)
iPad Air 2 (WiFi) iPad5,3 8.1.3 (12B466)
iPad Air 2 (Cellular) iPad5,4 8.1.3 (12B466)
iPhone 4[S] iPhone4,1 8.1.3 (12B466)
iPhone 5 (GSM) iPhone5,1 8.1.3 (12B466)
iPhone 5 (Global) iPhone5,2 8.1.3 (12B466)
iPhone 5c (GSM) iPhone5,3 8.1.3 (12B466)
iPhone 5c (Global) iPhone5,4 8.1.3 (12B466)
iPhone 5s (GSM) iPhone6,1 8.1.3 (12B466)
iPhone 5s (Global) iPhone6,2 8.1.3 (12B466)
iPhone 6 Plus iPhone7,1 8.1.3 (12B466)
iPhone 6 iPhone7,2 8.1.3 (12B466)
iPod touch 5 iPod5,1 8.1.3 (12B466)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Music Flow: Vielseitiges Multi-Room-Soundsystem von LG

music-flow-500Das drahtlose Home-Audio-System Music Flow ist die Antwort von LG auf die Multi-Room-Lautsprecher von Sonos. Im Angebot hat der Hersteller hier neben mehreren Lautsprechern und Soundbars auch kompatible Blu-ray- und CD-Player sowie Smart TVs. Vom Prinzip her könnt ihr euch Music Flow also wie das hier ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Update: OS X 10.10.2 ist da

Apple hat dem Mac ein kleines Betriebssystem-Update spendiert. OS X 10.2.2 ist verfügbar und behebt einige Probleme, unter anderem mit WLAN-Verbindungen, Spotlight, Safari und VoiceOver.

(Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update auf Yosemite 10.10.2 und iOS 8.1.3

OS X Yosemite 10.10.2 Update

Apple hat heute zwei Updates für die Betriebssysteme herausgegeben. Hier sind die Neuerungen auf einen Blick zu sehen:

OS X Yosemite 10.10.2

  • Löst ein Problem, durch das WLAN-Verbindungen unterbrochen werden konnten
  • Löst ein Problem, durch das Webseiten langsam geladen werden konnten
  • Behebt ein Problem, durch das Spotlight entfernte E-Mail-Inhalte geladen hat, wenn die Einstellung in Mail deaktiviert war
  • Verbessert die Audio- und Videosynchronisation beim Verwenden von Bluetooth-Kopfhörern
  • Ermöglicht das Navigieren in iCloud Drive mit Time Machine
  • Verbessert die VoiceOver-Sprachleistung
  • Löst ein Problem, durch das VoiceOver beim Eingeben von Text auf einer Webseite Zeichen wiederholte
  • Behandelt ein Problem, das dazu führen konnte, dass bei der Eingabemethode unerwartet die Sprachen gewechselt wurden
  • Verbessert die Stabilität und Sicherheit in Safari

Das Update kann über das App Store Programm geladen werden. Es ist ein Neustart erforderlich.

iOS 8.1.3

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Das Update kann über Einstellungen -> Allgemein und Softwareaktualisierung geladen werden. Danach ist ein Neustart des iPhone, iPad oder iPod touch erforderlich.

Schon geladen?

Habt ihr die Updates schon geladen? Besonders spannend ist, dass Apple das Update-Problem bei wenig Speicherplatz erkannt und verbessert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite 10.10.2 für alle verfügbar

Heute ist Patch-Tag bei Apple, denn neben iOS 8.1.3 gibt es jetzt auch OS X 10.10.2 zum Download für alle. Das Update für das Betriebssystem folgt diversen Beta-Versionen und stopft mindestens zwei Sicherheitslücken. Dennoch scheinen die Server momentan leicht überlastet zu sein, weshalb man etwas Geduld beim Update benötigt.

Heute haben wir noch darüber berichtet, dass Apple die Thunderbolt-Sicherheitslücke “Thunderstrike” mit OS X 10.10.2 schließen will, jetzt ist der Download verfügbar. Die Liste der Änderungen hat sich ansonsten nicht wesentlich geändert gegenüber der Beta-Version.

So gibt Apple an, dass ein Problem beim Halten von WLAN-Verbindungen behoben wurde, gleiches gilt für einen Bug, der das Laden von Webseiten verlangsamte. Ebenfalls behoben ist eine “Sicherheitslücke”, die in dem Sinne vielleicht keine ist, aber dennoch von Spammern missbraucht werden könnte: Bilder in E-Mails, die via Spotlight gefunden werden, werden geladen, selbst, wenn die Einstellung in Mail dies verbietet. Ebenfalls enthalten ist die Möglichkeit zum Navigieren durch iCloud Drive in Time Machine und eine Verbesserung bei Audio- und Videosynchronisierung bei Bluetooth-Lautsprechern sowie die VoiceOver-Sprachleistung. Wer mehrere Tastatur-Layouts eingestellt hat, wurde manchmal damit konfrontiert, dass sich die Einstellung ungewollt verstellt, was jetzt ebenfalls behoben ist. Zuletzt gibt Apple an, dass die Stabilität und Sicherheit in Safari verbessert wurde.

Für das Update müssen auf einem Non-Retina-iMac 436 MB heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.2 veröffentlicht

OS X 10.10 - Half Dome

Apple hat soeben OS X 10.10.2 für alle Endverbraucher veröffentlicht. Das Update fällt im Detail sehr umfangreich aus, und soll unter anderem Probleme mit Wi-Fi und Mail beheben. Erst vor kurzem hatte Apple noch eine weitere Beta-Version von OS X 10.10.2 für Entwickler veröffentlicht. Nun also wurde die finale Version für Verbraucher herausgegeben. Das Update ist über den Mac App Store möglich. Viele Fehler behoben Apple behebt mit dem Update von Yosemite auf OS X 10.10.2 etliche Fehler. So sollen WLAN-Verbindungen nicht mehr unterbrochen werden, das Laden von Webseiten in manchen Situationen nicht mehr über Gebühr lange Zeit benötigen und (...). Weiterlesen!

The post OS X 10.10.2 veröffentlicht appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt iOS 8.1.3 zum Download bereit

Apple stellt iOS 8.1.3 zum Download bereit

Die Aktualisierung, die seit einigen Wochen intern getestet wurde, soll einmal mehr Fehlerbehebungen mitbringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht

Nach diversen Spekulationen und internen Beta-Versionen hat Apple heute iOS 8.1.3 für die Allgemeinheit freigegeben. Das Update behebt vor allem kleinere Fehler. Wer keine dringenden Probleme mit iOS 8.1.2 hat, sollte ob der überlasteten Server, wie immer, noch mit dem Update warten.

Lange ist es nicht her, dass iOS 8.1.3 in den Statistiken dieser Welt auftauchten. Da Apple keine Beta-Versionen für Entwickler veröffentlicht hat, konnte man anhand der Statistiken gut sehen, wann die Testphase ausgeweitet wurde, nämlich immer dann, wenn es einen Knick in der Statistik gab.

Jetzt ist das Update offiziell draußen und benötigt auf einem iPhone 5s 246 MB. Apropos Speicherplatz: Dessen Bedarf will Apple optimiert haben, wenn man ein Update einspielen möchte. Weiterhin wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass man in Nachrichten und FaceTime das Passwort seiner Apple-ID eingeben konnte. Auch ein Fehler, durch den die Spotlight-Suche keine “weiteren App-Ergebnisse” darstellte, ist behoben. Auf dem iPad können Multitasking-Gesten jetzt wieder verwendet werden. Zuletzt gibt Apple an, dass in den Konfigurationsoptionen standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzugefügt wurden.

Das jedenfalls zeigt das iOS-Gerät an, wenn man es genauer wissen will, ansonsten heißt es einfach nur, dass iOS 8.1.3 Fehlerkorrekturen beinhaltet und Verbesserungen bei Stabilität und Leistung bietet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

Apple soeben iOS 8.1.3 zum Download freigegeben. Das Update beinhaltet unter anderem Fehlerkorrekturen — und kann neu auch mit weniger freiem Speicherplatz installiert werden.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt iOS 8.1.3 frei

Noch ein weiteres Update hat Apple soeben freigegeben. Ab sofort können Nutzer von iPhone, iPad und iPod touch eine neue iOS-Version installieren. iOS 8.1.3 enthält laut Updatebeschreibung Fehlerkorrekturen bei Stabilität und Leistung. Apple führt folgende Punkte auf: Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz Behebt ein Problem, weswegen einige Nutzer ihre Apple-ID f...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiteres Update: OS X Yosemite 10.10.2 zum Download freigegeben

Auch OS X Yosemite wurde heute aktualisiert und liegt in Version 10.10.2 zum Download bereit.

os x 10.10.2Heute ist wohl Update-Tag bei Apple. Nicht nur iOS 8.1.3 wurde gerade für alle Nutzer freigegeben, auch OS X Yosemite 10.10.2 für Mac-Nutzer ist als Update verfügbar. Das Update steht ab sofort im Mac App Store zum kostenlosen Download bereit.

Allen voran kümmert sich das Update um Fehlerbehebungen bei Verbindungen per WLAN oder Bluetooth. Wir hoffen, dass es nach dem Update zu keinen WLAN-Abbrüchen mehr kommt. Alle Änderungen könnt ihr der folgenden Liste entnehmen.

  • Löst ein Problem, durch das WLAN-Verbindungen unterbrochen werden konnten
  • Löst ein Problem, durch das Webseiten langsam geladen werden konnten
  • Behebt ein Problem, durch das Spotlight entfernte E-Mail-Inhalte geladen hat, wenn die Einstellung in Mail deaktiviert war
  • Verbessert die Audio- und Videosynchronisierung beim Verwenden von Bluetooth-Kopfhörern
  • Ermöglicht das Navigieren in iCloud Drive mit Time Machine
  • Verbessert die VoiceOver-Sprachleistung
  • Löst ein Problem, durch das VoiceOver beim Eingeben von Text auf einer Webseite Zeichen wiederholte
  • Behandelt ein Problem, das dazu führen konnte, dass bei der Eingabemethode unerwartet die Sprachen gewechselt wurden
  • Verbessert die Stabilität und Sicherheit in Safari

Der Artikel Weiteres Update: OS X Yosemite 10.10.2 zum Download freigegeben erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite 10.10.2 erschienen

Die Wartezeit auf das Update ist vorbei, Apple hat soeben OS X Yosemite in Version 10.10.2 veröffentlicht . Die Aktualisierung lässt sich wie üblich über den Mac App Store laden und bringt laut Updatebeschreibung zahlreiche Verbesserungen mit. So sollen WLAN-Verbindungen stabiler werden, außerdem behob Apple ein Problem, das bei manchen Webseiten zu langsamem Aufbau führt. Apple schloss zudem m...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 veröffentlicht, OS X 10.2.2 löst WLAN Problem

Apple hat soeben iOS 8.1.3 zum Download freigegeben. Auch OS X 10.10.2 ist da.

Das iOS-Update bringt diverse Fehlerbehebungen. So werden bald Software-Updates weniger Speicher belegen. Außerdem wird die Sicherheitslücke geschlossen, von der Nutzer mit Zwei-Schritt-Authentifizierung betroffen waren. Sollte es weitere Details geben, melden wir uns.

iOS 8_1_3 Bild 2

iOS 8_1_3 Bild 1

WLAN-Problem soll behoben sein

Auch OS X 10.2.2 wurde soeben für alle Mac-User ausgeliefert. So sollen die WLAN-Probleme endlich, endlich beseitigt sein. Außerdem wurde am Tempo beim Aufbau von Websiten gebastelt. Der Audio-Video-Sync im Zusammenspiel mit Bluetooth-Kopfhörern wurde ebenso behoben. Auch bei Safari wurde an der Stabilität geschraubt.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles wieder gut? Apple hat OS X 10.10.2 zum Download freigegeben

yosemite-iconIm Anschluss an iOS 8.1.3 schiebt Apple auch gleich noch ein Yosemite-Update hinterher. OS X 10.10.2 stopft nicht nur wichtige Sicherheitslücken, sondern bringt hoffentlich auch Besserung für die von den mittlerweile etlichen bekannten Softwarefehlern betroffenen Mac-Besitzer. Die neueste Yosemite-Version steht im Mac App Store zum Download bereit. Zumindest in der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.10.2 (6. Update)

Apple hat heute mit OS X 10.10.2 das zweite große Update für das neue Mac-Betriebssystem OS X Yosemite zum Download bereitgestellt. OS X 10.10.2 "verbessert die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit Ihres Macs", so der Hersteller.

Fehlerkorrekturen für Safari, Spotlight und WLAN

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Sicherheits- und Safari-Updates für OS X 10.8.5 und OS X 10.9.5 (Update)

Apple hat das Sicherheitsupdate 2015-001 sowie neue Safari-Versionen für OS X 10.8.5 und OS X 10.9.5 veröffentlicht.

Sicherheits- und Safari-Updates für OS X Mountain Lion und OS X Mavericks.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: iOS 8.1.3 steht zum Download bereit (Update)

Apple hat heute das iOS 8.1.3 veröffentlicht. "Dieses Update enthält Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen bei Stabilität und Leistung", teilte der Hersteller mit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X 10.10.2

Nach iOS 8.1.3 hat Apple soeben auch ein Update für OS X nachgelegt. 10.10.2 bietet unter anderem folgendes: Verbessert die Audio und Video Synchronisation beim verwenden von Bluetooth-Kopfhörern. Ermöglicht das navigieren in bei iCloud Drive mit Time Machine. Löst ein Problem, durch das WLAN Verbindungen unterbrochen werden konnten. Löst ein Problem, durch das Webseiten langsam geladen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausgereiftes iPad Pro-MockUp inklusive Stylus

16325331956_3f9b563361_b-800x601

Wir haben schon darüber berichtet, dass Apple womöglich ein neues iPad auf den Markt bringt. Laut Gerüchten soll Apple auf ein iPad Pro mit 12-Zoll setzen, welches mit einem Stylus bedient werden kann, der auch direkt von Apple kommen soll. Zwar soll das Gerät nicht direkt mit dem Zubehör ausgeliefert werden, aber man kann dieses Gerät optional dazu bestellen. Die Gründe dafür will man bei den Pro-Nutzern suchen, die das Tablet vielleicht als Grafiktablett nutzen wollen.

15728851964_240beca966_b-800x601

Das Mock-Up selbst zeigt sehr schön die verschiedenen Größenverhältnisse und man kann wirklich gut abschätzen wie groß das iPad Pro wirklich sein wird. Viele Apple-Fans sind der Meinung, dass diese Größe eher unhandlich ist und Apple  nur eine kleine Masse an Kunden damit ansprechen können wird. Auch die Wirkung auf die Notebook-Sparte von Apple ist noch unklar, aber wir werden bald sehen, ob das Produkt überhaupt erscheinen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 – Alle Neuerungen im Überblick

ios8

Vor wenigen Augenblicken hat Apple mit iOS 8.1.3 ein weiteres kleines Software-Update zum Download bereitgestellt. Bereits vor einigen Wochen berichteten wir über einen möglichen Starttermin. Nun steht die Aktualisierung Over-the-Air Verfügung und lässt sich auf alle iOS 8-kompatiblem Geräten installieren.

Besonders große Neuerungen hat es – wie bereits erwartet – nicht gegeben. Version 8.1.3 ist 136 MB groß und enthält fast schon übliche Performance- und Stabilitätsverbesserungen. Ein umfangreicheres Update – iOS 8.2 – dürften wir erst im März (zur Apple Watch) erwarten.

ios-8.1.3

Alle Neuerungen von iOS 8.1.3

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Update schon gedownloadet? 

Lasst es uns wissen!

via

The post Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 – Alle Neuerungen im Überblick appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

Ab sofort kann iOS 8.1.3 auf iPhone und iPad geladen werden.

iOS 8.1.3Vor wenigen Minuten hat Apple endlich die neuste Version von iOS 8 zum Download freigegeben. Die Version mit der Nummer 8.1.3 steht für iPhone und iPad zum Download bereit und kann direkt über die Softwareaktualisierung an iPhone und iPad per WLAN geladen werden.

Neben Fehlerkorrekturen und Verbesserungen bei Stabilität und Leistung gibt es auch folgende Änderungen:

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.

Das Update auf iOS 8.1.3 ist auf dem iPhone 248 MB groß. Insofern wir weiteren Neuerungen finden, werden wir uns nochmals per Artikel melden.

Der Artikel Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlich OS X 10.10.2

Apple hat soeben nicht nur die finale Version von iOS 8.1.3 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht, sondern auch ein Update für den Mac bereit gestellt. Ab sofort kann OS X 10.10.2 von den Apple Servern geladen werden.

osx_yosemite

OS X 10.10.2 ist da

Das zweite große OS X Yosemite Update wird allen Yosemite-Benutzern empfohlen. Es verbessert die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Macs. Im Einzelnen listet Apple folgende Verbesserungen für OS X 10.10.2

  • Löst ein Problem, durch das WLAN-Verbindungen unterbrochen werden konnten
  • Löst ein Problem, durch das Webseiten langsam geladen werden konnten
  • Behebt ein Problem, durch das Spotlight entfernte E-Mail-Inhalte geladen hat, wenn die Einstellung in Mail deaktiviert war
  • Verbessert die Audio- und Videosynchronisation beim Verwenden von Bluetooth-Kopfhörern
  • Ermöglicht das Navigieren in iCloud Drive mit Time Machine
  • Verbessert die VoiceOver-Sprachleistung
  • Löst ein Problem, durch das VoiceOver beim Eingeben von Text auf einer Webseite Zeichen wiederholte
  • Behandelt ein Problem, das dazu führen konnte, dass bei der Eingabemethode unerwartet die Sprachen gewechselt wurden
  • Verbessert die Stabilität und Sicherheit in Safari

Das Update kann in gewohnter Manier über den Mac App Store geladen werden. Die Aktualisierung erfordert den Neustart des Systems. In unserem Fall war der Download 436MB groß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.2 ist da: Sind die WLAN-Probleme damit vorbei?

Neben iOS 8.1.3 soll auch noch ein anderes Software-Update hier Erwähnung finden: OS X 10.10.2. Alle Mac Nutzer können am späten Abend also gerne nochmal ihre Macs aufklappen und auf den Installieren-Button drücken – denn OS X 10.10.2 wird vieles besser machen, als die Vorgänger.

1422382205 OS X 10.10.2 ist da: Sind die WLAN Probleme damit vorbei?

So will Apple mit dem Update die vielerorts beobachteten WLAN-Probleme ein für alle Mal aus der Welt schaffen und für eine konstant stabile Verbindung sorgen. Von Beginn an hatten Nutzer mit Aussetzern bei der Internet-Verbindung zu kämpfen. Diese Schwierigkeiten konnte Apple auch nach einer gefühlten Ewigkeit nicht in den Griff bekommen. Die fehlerbehebende Betriebssystem-Aktualisierung, die nun schon seit rund zwei Monaten von registrierten Entwicklern und Beta-Testern auf Herz und Nieren geprüft wird, ist damit schon längst überfällig.

Alle Neuerungen des Updates

Neben diesem Punkt bringt das Update noch weitere Verbesserungen mit:

  • Verbesserung der WLAN-Stabilität
  • Verbesserung der Geschwindigkeit beim Aufbau von Webseiten
  • Sicherheitsprobleme behoben
  • Verbesserung des Audio- und Video-Sync bei der Verwendung von Bluetooth-Kopfhörern
  • iCloud Drive Integration in die Time Maschine
  • Verbesserung der Stabilität und Sicherheit von Safari
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite 10.10.2

Soeben hat Apple das zweite grosse Update für OS X Yosemite veröffentlicht. Version 10.10.2 bringt eine Fülle an Optimierungen für das Mac-Betriebssystem.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht OS X Yosemite 10.10.2

Neben dem Update auf iOS 8.1.3 hat Apple soeben auch das sich bereits seit gestern andeutende OS X Yosemite 10.10.2 veröffentlicht. Überraschungen bei den Neuerungen und Verbesserungen gibt es nicht mehr. Die Releasenotes entsprechen exakt dem, was die Kollegen von 9to5Mac gestern Abend bereits veröffentlicht hatten. Insofern bleibt die Hoffnung, dass mit dem nun erschienenen Update die seit der Veröffentlichung von OS X Yosemite bestehenden Probleme mit WiFi- und Netzwerkverbindungen generell endlich behoben sind. Ebenfalls neu sind die bereits vermeldete Einbeziehung des iCloud Drive in Time Machine, die Behebung eines Bugs im Zusammenhang mit Mails und Spotlight, sowie diverse weitere Verbesserungen. Zudem werden verschiedene Sicherheitslücken gestopft. Details hierzu lassen sich in Kürze über Apples Security-Webseiten abrufen. Die Aktualisierung kann wie gewohnt über den Update-Bereich des Mac AppStore geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

Es ist wieder Update-Dienstag. Vor wenigen Minuten hat Apple iOS 8.1.3 veröffentlicht. Das Update behebt ein Problem das verhindert, dass einige Benutzer ihr Apple-ID Passwort für die Apps “Nachrichten” und “Facetime” eingeben konnten. Außerdem behebt es die Probleme, dass Spotlight keine weiteren Ergebnisse anzeigen und dass beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking Gesten mehr […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

ios-8-iconApple hat mit iOS 8.1.3 ein Mini-Update freigegeben, das die unten aufgeführten kleineren, aber für betroffene Nutzer ausgesprochen ärgerlichen Fehlerbehebungen mit bringt und die allgemeine Stabilität und Leistung von iOS verbessern soll. Das Update lässt sich über die Softwareaktualisierung direkt auf dem iOS-Gerät laden und ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 ist da: Download steht bereit

iOS 8.1.3 ist da uns steht auf den Apple Servern bereit. In den letzten Tagen deutete es sich bereits an, dass Apple in Kürze die finale Version von iOS 8.1.3 zum Download freigeben wird. Nun ist es soweit. Vor wenigen Minuten hat Apple den Schalter umgelegt und iOS 8.1.3 freigegeben.

ios813

iOS 8.1.3: Download steht bereit

Eine öffentliche Beta gab es nicht, allerdings hat Apple intern zwei iOS 8.1.3 Betas unter Mitarbeitern getestet, um die finale Version vorzubereiten. Das iOS 8.1.3 Update kann klassisch über den Mac und PC via iTunes geladen werden. Deutlich komfortabler geht es allerdings direkt über das iOS-Gerät (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung).

In den Release-Notes listet Apple folgende Verbesserungen

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu

Das OTA-Update für das iPhone 6 Plus ist 247MB groß.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Realtiv überraschend hat Apple nun die nächste Version von iOS veröffentlicht. Die neue Version ist unter der Versionsnummer iOS 8.1.3 verfügbar und kann ab jetzt jederzeit von den Servern von Apple geladen werden. Das Update selbst ist für folgenden Geräte verfügbar:

  • iPhone 4s, iPhone 5, iPhone 5c, iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus
  • iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad mini, iPad Air, iPad mini 2, iPad Air 2, iPad mini 3
  • iPod touch 5

Es werden verschiedene Probleme behoben die Apple gesammelt hat. Es ist noch nicht konkret bekannt, um welches Bugs es sich handelt. Auch das Aussehen von iOS hat sich nicht merklich verändert. Wir werden weiter darüber berichten, wenn wir mehr wissen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3 [UPDATE]

Bei den US-Kollegen wurde es bereits für die vorletzte Woche gehandelt, nun ist es also endlich da. Vor wenigen Minuten hat Apple ein kleineres Wartungsupdate auf iOS 8.1.3 für alle von iOS 8 unterstützten Geräte veröffentlicht. Wirklich spektakuläre Neuerungen sind allerdings nicht enthalten. Apple behebt mit dem Update laut Releasenotes lediglich kleinere Problemchen unter der Haube und reduziert den benötigten Speicherplatz für das Update. Gerüchtehalber soll Apple das Update in den vergangenen Tagen erstmals durch seine Retail-Mitarbeiter testen lassen haben. Reguläre Entwickler hatten keinen Zugriff auf die kleine Aktualisierung und beschäftigen sich stattdessen bereits seit vor Weihnachten mit dem nächsten größeren Update auf iOS 8.2. Die Aktualisierung auf iOS 8.1.3 kann wie gewohnt OTA (Over-the-Air) oder bei angeschlossenem Gerät über iTunes geladen werden.

UPDATE: Auch für das Apple TV gibt es ein kleineres Update zu vermelden. Die neue Version 7.0.3 bringt zwar keine funktionalen Neuerungen, schließt aber dafür 16 Sicherheitslücken. Das Update kann wie gewohnt direkt über das Gerät geladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3: Das ist neu

Vor wenigen Momenten hat Apple das Software-Update für iOS 8.1.3 zum Download bereitgestellt. Die Aktualisierung steht Over-the-Air zur Verfügung und ist für alle Geräte gedacht, die auch mit iOS 8 kompatibel sind.

1422381559 Apple veröffentlicht iOS 8.1.3: Das ist neu

Große Neuerungen sind in dem fehlerbereinigenden Update nicht zu erwarten. Es kümmert sich mit Vorliebe um Performance- und Stabilitätsverbesserung. Weiterhin sorgt es dafür, dass ihr bei der Installation künftiger Software-Updates nicht mehr so viel Speicherplatz benötigt. Darüber haben sich etliche Nutzer seit iOS 8 beschwert.

Alle Neuerungen von iOS 8.1.3

Im Beipackzettel vermerkt Apple:

  • Belegt beim Ausführen eines Software-Updates weniger Speicherplatz.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Apps „Nachrichten“ und „FaceTime“ eingeben konnten.
  • Behandelt ein Problem, durch das Spotlight keine weiteren App-Ergebnisse anzeigen konnte.
  • Korrigiert ein Problem, durch das beim Arbeiten mit dem iPad keine Multitasking-Gesten mehr verwendet werden konnten.
  • Fügt neue Konfigurationsoptionen für standardisierte Tests für den Bildungsbereich hinzu.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forensik-Software soll iOS-8-Geräte und Apple-ID-Zugangsdaten auslesen

Forensik-Software soll iOS-8-Geräte und Apple-ID-Zugangsdaten auslesen

Die jüngste Version von Elcomsoft Forensik-Tool soll auch Daten aus iPhones und iPads mit iOS 8 entwenden können, darunter die Apple ID und das zugehörige Passwort – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top 5 Gadgets für Smartphones

Ich stelle heute einmal 5 coole mehr oder weniger sinnvolle Gadgets für euer Smartphone vor. Ich hoffe sehr das für den ein oder anderen etwas cooles dabei ist.

Das erste Gadget ist das Patuoxun® Aluminium Doppel 16000mAh USB Umwelt Solar Power Panel Dual USB Externe Handy Akku Ladegerät Power Bank Portable für iPad 5 4 3 Air Mini iPhone 6 6 PLUS 5S 5C 5 4S, Samsung Galaxy S5 S4 S3 Note 2 3, HTC One M7 M8, Sony Ericsson Xperia L39h, L36h Z1 Z2 Schwarz
Dieses Gadget ist mehr was für Outdoorfans und vor allem für den Sommer. Wer gerne Campen geht sollte sich dieses Teil auf jedenfall zulegen sofern das Smartphone viel benutzt wird und keine Steckdose in der nähe ist.
Das Zweite Gadget ist die Simulus 3,5-Kanal-Drohne GH-355.WiFi, FPV-Live-Übertragung auf iPhone
Ich selber hatte leider noch nicht die Möglichkeit das Gerät zu testen, denke aber das es für den ein oder anderen dennoch eine coole Spielerei sein könnte oder vielleicht auch ein cooles Geschenk. Aktuell ist die Drohne für über 50% günstiger zu haben für knappe 95 € statt 200 €.
Gadget 3 ist das Jawbone UP24 Fitnessarmband für Apple iOS und Android (Onyx Bluetooth, Gr. L) schwarz, JL01-52L-EU1.
Im Gegensatz zu Sonys SmartBand ist es auch mit iOS kompatibel. Das UP24 zeichnet Schlafdauer, Einschlafzeit und Wachmomente automatisch auf und UP analysiert eure Schlafphasen. Das Armband gibt es in den Größen S, M und L somit ist es für ziemlich jeden gut geeignet und sollte auch ans Handgelenk passen. Aktuell kostet das Band bei Amazon 49,99 €.
Nur die Größe S kostet leider knapp 58 €. Natürlich gibt es auch viele verschiedene Farben, jedoch gibt es hier kein preislichen Unterschied.
Gadget 4 ist der Belkin WeMo Switch, dies ist ein Stekcer, Welcher in die Steckdose kommt und es euch ermöglicht von überall her euer Stromnetz zu kontrollieren. In Verbindung mit einer Steckerleiste eine gute Erweiterung da ihr so auch eure Geräte wie zum Beispiel Tv oder HiFi Anlage vom Stromnetz nehmen könnt, wenn ihr mal nicht in Reichweite seid. Auch eine Zeitsteuerung ist möglich. Steuern könnt ihr das Ganze mit Hilfe einer kostenlosen App im AppStore oder Google Play Store.
Aktuell gibt es den Belkin WeMo Switch für 43,99 € statt 49,99€. Das ganze gibt es auch noch in einer Motion Variante. Dort ist dann ein Motion Sensor dabei, das ganze kostet allerdings dann 79,99€ . Hier Verlinkt ich euch ein ausführliches Review dazu.)
Das letzte Gadget ist das SmartTurtle – die intelligente Halterung für alle Smartphones & Tablets, und eine wirklich praktische Erweiterung für euren Schreibtisch. Ihr könnt dort jedes beliebige Tablet, Smartphone oder Notebook drauflegen. Bei Notebooks sieht man es dann sogar überhauptnicht. Das Smart Turtle hat eine Bewertung von 4,6 Sternen und ist eine klare Kaufempfehlung wert. Aktuell gibt es dieses Gadget bei Amazon für 32,90 € zu kaufen.

Das waren meine Top 5 Gadgets, wenn ihr andere coole Gadgets habt schreibt es doch mal in die Kommentare. Vielen Dank fürs Lesen.

JAWBONE uP
Wemo switch motion
Wemo switch
Powerbank:
Drohne
Smart Turtle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Pay: Das Galaxy S6 bekommt eigenen Bezahldienst

Nachdem Apple Pay Ende letzten Jahres einen erfolgreichen Start in den USA hingelegt hatte, möchte Samsung bald einen ganz ähnlichen Dienst vorstellen. Auch über den Namen soll man sich bereits intern einig sein – Samsung Pay.

1422380420 Samsung Pay: Das Galaxy S6 bekommt eigenen Bezahldienst

Vorgestellt werden soll Samsungs Alternative zusammen mit dem Galaxy S6 auf dem MWC (Mobile World Congress) Anfang März in Barcelona. Angeblich hat man Visa als Promoting-Partner auserkoren. Statt mit PIN-Code authentifiziert der Nutzer die Abbuchung mit einem Fingerabdrucksensor, das ist bereits von der Variante aus Cupertino einschlägig bekannt.

Samsung setzt sich damit in ein gemachtes Nest, denn die Verbreitung von NFC-Terminals hat in den USA stark zugenommen. Dennoch: Mobiles Bezahlen über NFC gab es schon vorher. Nämlich bei Google Wallet – Apple hat es lediglich beliebter gemacht, mit dem Smartphone zu zahlen.

Sollte das Unternehmen aus Südkorea seinen Bezahldienst eher nach Deutschland bringen, als Apple, so könnte man hierzulande sogar Pluspunkte sammeln und die Marketing-Turbine wieder kräftig anheizen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erstmals größter Smartphone-Hersteller in China

iphone6_test2

Sollten sich die Zahlen bewahrheiten, dann „Hut ab!“. Nachdem es vor Kurzem hieß, dass Apple erstmals in China mehr iPhones verkauft hat, als im Heimatland den USA, so berichten die Analysten von Canalys am heutigen Abend, dass Apple erstmals größter Smartphone-Hersteller in China ist.

The incredible popularity of the iPhone 6 and 6 Plus in China in Q4 2014 has led Apple to take first place in the Chinese smart phone market for the first time by units shipped. This is an amazing result, given that the average selling price of Apple’s handsets is nearly double those of its nearest competitors.

Apple erstmals größter Smartphone-Hersteller in China

iPhone 6 & iPhone 6 Plus sind unheimlich beliebt und dies zeigte sich auch im Weihnachtsquartal in China. Blickt man auf die reinen Stückzahlen, so konnte Apple im abgelaufenen Quartal mehr Geräte in China verkaufen, als jeder andere Smartphone-Hersteller. Dies stellt ein unglaubliches Ergebnis dar, wenn man berücksichtigt, dass der durchschnittliche iPhone Verkaufspreis fast doppelt so hoch ist, als bei den Mitstreitern.

Während chinesische Hersteller insbesondere international an Boden gewinnen, ist es Apple gelungen, in China einen großen Sprung zu machen. Die vier größten Smartphone-Hersteller sind laut Canalys derzeit Apple, Xiaomi, Samsung und Huawei. Am heutigen Abend gibt Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Dann werden wir erfahren, wie erfolgreich Apple im Weihnachtsquartal 2014 war.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatt auf mSecure; Update für Duet Display

Rabatt auf mSecure - die ab OS X 10.6.6 lauffähige Passwortverwaltung wird kurzzeitig für 4,99 statt 19,99 Euro im Mac-App-Store angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fantastic Library: Videotest zum großen Update

lib-fAuch wenn die Versionsnummer der jetzt ausgegebenen Aktualisierung auf Version 3.2.2 nur keine Fortschritte vermuten lässt – das Update der privaten Katalog-Anwendung Fantastic Library kann sich sehen lassen. Die Applikation mit der sich Bücher, Filme, Spiele, DVDs und mehr verwalten und katalogisieren lassen hat ihre Dashboard-Ansicht wieder eingeführt, den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alfred jetzt auch für iOS und Swift-Kurs bei iTunes U

Ein Neuzugang für iOS und ein Kurs für iOS-Programmierer: Wir fassen beides in dieser News zusammen.

Die neue iOS-App Alfred Remote macht aus Eurem iPhone eine Fernbedienung für den Mac, auf dem es Alfred schon länger gibt. Damit das funktioniert, muss Alfred auf beiden Geräten installiert sein und sie müssen sich im selben Netzwerk befinden. Es werden viele verschiedene Funktionen unterstützt. Diese sind auf mehreren Seiten angeordnet und können mit einem einfachen Klick ausgeführt werden. So könnt Ihr den Mac herunterfahren, Apps beenden,  Musik steuern, Websites öffnen und mehr.

Vimeo-Video

Alfred Remote Alfred Remote
(6)
4,99 € (uni, 1.5 MB)
Alfred Alfred
(695)
Gratis (1.8 MB)

Alfred Remote Screen

Wollt Ihr selbst iOS-Apps programmieren lernen? Die Stanford Universität hat jetzt Kurse dazu auf iTunes U zu Swift veröffentlicht, die Ihr kostenlos ansehen könnt. Einige Vorkenntnisse in objektorientierter Programmierung werden vorausgesetzt. Auch solltet Ihr der englischen Sprache mächtig sein.

Kurs hier ansehen

iTunes U iTunes U
(1767)
Gratis (uni, 29 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter rollt direkte Gruppenchats und natives Teilen von Videos aus

Bereits im letzten November kündigten die Macher hinter dem Kurznachrichtendienst Twitter einige große Neuerungen für dieses Jahr an. Heute dann wurde bekanntgegeben dass Twitter bereits heute mit den ersten so genannten Rollouts beginnt, also der Verteilung dieser Features. Im Speziellen handelt es sich dabei um Gruppenchats und das native Teilen von Videos. Die Twitter-Nutzer unter […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple startet “Free on iTunes” Aktion

screen-shot-2015-01-25-at-10-53-21-pm

Apple hat in den USA nun eine neue Rubrik eingeführt, die auch für den Rest der Welt durchaus interessant sein dürfte. Laut neuesten Informationen will Apple die Rubrik “Free on iTunes” sehr stark ausbauen und immer mehr Inhalte anbieten, die dem Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Bislang gibt es einige Künstler, die ihre Alben gratis zur Verfügung stellen, um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Auch TV-Serien hat Apple in diese Liste integriert und bringt sogar einige bekannte Serien kostenlos an den Kunden.

Apple lässt Altes wieder aufleben
Wer sich vielleicht noch ein paar Jahre zurück erinnern kann, kann sich auch an eine ähnliche Sektion unter iTunes erinnern, die bereits damals ein Teil davon war. Apple hat diese Sparte aber schnell wieder aufgegeben, greift dieses Thema aber wieder auf. Es ist durchaus fraglich, welchen Sinn es hat, diese Musikstücke und Serien kostenlos anzubieten. Vielleicht versucht Apple den iTunes Store wieder etwas attraktiver zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 27.1.15

Produktivität

Marko Marko
Preis: Kostenlos
ScipherKey ScipherKey
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

ShareMate ShareMate
Preis: Kostenlos
ControlAir ControlAir
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Go2Shell Go2Shell
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Toolbox for Keynote Toolbox for Keynote
Preis: Kostenlos
Toolbox for Pages Toolbox for Pages
Preis: Kostenlos
Toolbox for MS Office Toolbox for MS Office
Preis: Kostenlos
Mail Stationery Mail Stationery
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Echofon Lite for Twitter Echofon Lite for Twitter
Preis: Kostenlos

Musik

Finely Tuned Finely Tuned
Preis: Kostenlos

Spiele

Lines Lines
Preis: Kostenlos
Panzer VS Zombies Panzer VS Zombies
Preis: Kostenlos
Croc Croc's World 2
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Laut, Lauter, iPhone 6: Lautstärke iPhone Test!

Laut, Lauter, iPhone 6: Lautstärke iPhone Test! auf apfeleimer.de

Alle iPhones im Test: welches iPhone ist das lauteste? Die Kollegen von iClarified gehen der Frage nach, welches iPhone den größten Schalldruck und somit Lautstärke erzeugt und halten dieses Ergebnis im Video fest. Dazu wird ein Schallpegelmesser direkt an den Lautsprecher des jeweiligen iPhones gelegt – natürlich unterscheidet sich daher die Position immer ein kleines bisschen. Als Probanden für den iPhone Lautstärke-Test schicken die Jungs das erste iPhone aka iPhone 2G, das iPhone 3GS, iPhone 4, 4s, 5, 5c und iPhone 5s sowie die beiden aktuellen Apple Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus ins Rennen. Im Nachfolgenden könnt ihr den iPhone Test im Video MIT musikalischer Untermalung sowie ohne Überblendung (echter Sound des Tests) anschauen.

Aber Achtung beim Umgang mit Dezibel bei der Beurteilung der iPhone Testergebnisse zur Lautstärke: eine Erhöhung um 6 Dezibel bedeutet eine Verdopplung des Schalldruckes (objektiv), eine Erhöhung um 10 dB entspricht in etwa doppelter Lautstärke (subjektiv). Wie auch immer, anbei die gemessenen Werte – was denkt ihr, welches iPhone das lauteste und welches das leiseste im Test war?

Das iPhone 6 darf sich ab sofort mit 105,4 dBA “lautestes iPhone” schimpfen, während das iPhone 4 mit 92,9 dBA deutlich schwächelt und subjektiv bewertet demnach dem Hörer nur “halb so laut” erscheinen dürfte. Nutzt ihr überhaupt die eingebauten Lautsprecher des iPhones an der oberen Lautstärke-Schwelle? Oder nutzt ihr eher Bluetooth-Boxen und sonstiges Zubehör?

iPhone Messwert
iPhone 2G 94.3 dBA
iPhone 3G 98.6 dBA
iPhone 3GS 103.6 dBA
iPhone 4 92.9 dBA
iPhone 4S 101.1 dBA
iPhone 5 104.0 dBA
iPhone 5c 102.0 dBA
iPhone 5s 103.6 dBA
iPhone 6 105.4 dBA
iPhone 6 Plus 105.0 dBA

Der Beitrag Laut, Lauter, iPhone 6: Lautstärke iPhone Test! erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swinging Stupendo: Ein noch unmöglicheres Spiel als Flappy Bird? – Voilà!

Wer glaubt, dass Flappy Bird schon so schwierig war, dass es kaum zu meistern ist, hat wohl noch nicht Swinging Stupendo ausprobiert.

Swinging StupendoSwinging Stupendo (App Store-Link) ist ein kostenloses Casual Game, das seit dem 21. Januar dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit steht. Für die Installation des Spiels sollte sich neben 37,5 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 7.0 oder neuer befinden. Eine deutsche Lokalisierung gibt es für Swinging Stupendo bisher nicht, diese ist aufgrund des einfachen Gameplays aber auch nicht zwingend notwendig.

Auch das Gameplay von Swinging Stupendo selbst ist einfach gestaltet: In einer comicartigen Umgebung versucht man, den großen Entertainer und Akrobaten Swinging Stupendo möglichst unbeschadet durch fiese, mit Strom versetzte Hindernisse zu schwingen zu lassen. Die einzige Aktion des Spielers ist dabei das Antippen und Gedrückt halten des Screens, um den Protagonisten an einem Seil hin- und her schwingen zu lassen. Nimmt man den Finger vom Screen, stürzt man ab.

Aus diesem Grund heißt es, eine möglichst gute Balance zwischen Schwingen und schnellem Vorankommen zu finden – die in ca. 95% der Fälle meist schon am ersten Hindernis endet. Das Fiese an der ganzen Sache ist nämlich die Tatsache, dass der erste Schwung des Artisten weitaus ausladender ist als die darauf folgenden. Nicht immer ist es daher von Vorteil, Swinging Stupendo sozusagen „an der kurzen Leine“ zu lassen, sondern ihn schnell zwischen den immer fieser werdenden, elektrisch geladenen Hindernissen vorwärts schwingen zu lassen.

Nervige Werbebanner trüben das eh schon kurze Spielerlebnis

Auch trotz gut überlegter Taktiken wird man, wie bereits beschrieben, schon binnen kürzester Zeit unter Strom gesetzt und darf einen neuen Versuch wagen. Mein Rekord liegt bei sagenhaften 81 Metern – wie ich diese Zahl zustande gebracht habe, weiß ich auch jetzt noch nicht. Ich gehe von einer Verkettung vieler glücklicher Umstände aus, Können war es jedenfalls nicht. Über eine Anbindung an das Game Center von Apple lassen sich die Highscores mit anderen Spielern teilen, zudem gibt es eine Verbindung zu einigen sozialen Netzwerken. Und jede Menge Werbebanner.

Letztere befinden sich nicht nur dauerhaft am unteren Bildschirmrand, sondern tauchen auch als Vollbild-Poster zwischen den Partien auf. Eine Möglichkeit, Werbefreiheit über einen optionalen In-App-Kauf zu erlangen, gibt es zu allem Übel in Swinging Stupendo nicht. Zwar kommt das extrem schwierige Casual Game im App Store gegenwärtig auf 4 von 5 Sternen, aber auch dort wird in den Rezensionen der hohe, nahezu unspielbare Schwierigkeitsgrad des Games bemängelt.

Der Artikel Swinging Stupendo: Ein noch unmöglicheres Spiel als Flappy Bird? – Voilà! erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einsteiger-iMac mit 21,5 Zoll für 879 Euro im Angebot: Auspacken und loslegen

Der vollwertige Einstieg in die Apple-Welt für unter 1.000 Euro? Mit dem passenden Angebot kein Problem.

Apple iMac Gravis eBay

Update am 27. Januar: Das Angebot zum iMac 21″ ist immer noch gültig. Für 879 Euro (eBay-Link) verkauft Gravis den Einsteiger-iMac bei eBay.

Artikel vom 23. Januar: Der Ende 2013 von Apple eingeführte Einsteiger-iMac mit 21,5 Zoll Bildschirm ist zu normalen Konditionen eher weniger attraktiv, immerhin kostet er im Apple Online Store 1.079 Euro. Im Internet-Preisvergleich ist der kleinste Vertreter der iMac-Familie mit 949 Euro schon deutlich günstiger. Diese Marke unterbietet der Apple-Händler Gravis mit dem aktuellen Angebot auf eBay noch einmal deutlich.

  • iMac 21,5 Zoll (aktuelle Generation) für 879 Euro (zum Shop)

Aus meiner Sicht ist es der perfekte Mac für Einsteiger, die sich beim Computer-Kauf nicht groß mit Details beschäftigen wollen. Tastatur und Maus befinden sich nämlich bereits im Lieferumfang, man muss also nur das Netzkabel anschließen und schon kann es losgehen. Selbst das gesamte Office-Paket mit Pages, Numbers und Keynote sowie iPhoto und iMovie ist bereits enthalten.

Der iMac verfügt über einen 21,5 Zoll Bildschirm, einen 1,4 GHz i5 Prozessor mit zwei Kernen, eine integrierte Grafikeinheit sowie 8 GB Arbeitsspeicher. Das alles sollte für normale Office-Arbeiten, Musik hören, Filme schauen und Urlaubsfotos sortieren mehr als ausreichend sein. Den Arbeitsspeicher kann man später leider nicht selbst aufrüsten, das ist der einzige wirkliche Nachteil.

Zum Flaschenhals könnte sich irgendwann einmal die integrierte Festplatte mit nur 500 GB Speicher erweisen. Meiner Meinung nach kann man hier aber über USB 3.0 ganz einfach eine schnelle Erweiterung durchführen. Man könnte sogar eine externe SSD-Platte anschließen und Mac OS X darauf installieren, was dem iMac sicherlich einen gehörigen Performance-Schub verpassen würde. Das geht für Einsteiger dann aber vielleicht doch einen Schritt zu weit – sie sollten den Rechner einfach auspacken und Spaß haben.

Der Artikel Einsteiger-iMac mit 21,5 Zoll für 879 Euro im Angebot: Auspacken und loslegen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

What the Shell: neues iPad-Game für ein bis zwei Spieler erinnert an “4 gewinnt”

Ludisto, ein kleines Indie Game Studio aus Berlin, hat am heutigen Dienstag sein neues iPad-Spiel What the Shell (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Der Download ist gratis und der Mehrspieler-Titel kann auch komplett kostenlos gespielt werden. Wer möchte, kann für 1,99€ via IAP dem Club beitreten und so die Entwickler unterstützen, so dass diese das Spiel weiterentwickeln und z.B. auch eine iPhone-Version in den AppStore bringen können.

What the Shell (AppStore) erinnert vom Prinzip an den Klassiker “4 gewinnt”, bringt aber einige Besonderheiten mit sich. Auf einem großen Spielfeld müssen zeitgleich mit dem Gegner Schildkröten platziert werden. Ziel ist es, fünf Schildkröten der eigenen Farbe in einer Reihe (horizontal, vertikal oder diagonal) zu positionieren. Dann ist die Runde beendet und das Spiel gewonnen.
What the Shell iPhone iPadWhat the Shell iOS
Kommen wir zu den Besonderheiten: da beide Spieler zeitgleich ihre Felder markieren, kann es natürlich passieren, dass sie das gleiche Feld auswählen. Dann entsteht hier ein Ei, dass prinzipiell aus dem Spiel ist, aber unter bestimmten Umständen (wird im deutschsprachigen Tutorial erklärt) auch für sich eingenommen werden kann. Auch die vom Gegner besetzten Felder können erobert werden, indem zwei Schildkröten des Gegenüber von zwei eigenen eingeschlossen werden.

Gespielt werden kann What the Shell (AppStore) nicht nur alleine gegen den Computer, sondern auch mit Freunden. Hier könnt ihr euch entweder ein iPad teilen (Pass and Play) oder auch auf zwei iPads via Bluetooth oder Wlan gegeneinander antreten. Einen Online-Mehrspieler-Modus gibt es aktuell noch nicht.
What the Shell iPhone iPadWhat the Shell iOS
Auch wenn die Optik des Spieles den Eindruck eines Kinderspieles erweckt, bietet die iPad-App durchaus auch für Erwachsene spaßiges und forderndes Gameplay. Dank der verschiedenen Modi ist es zu Zweit oder alleine spielbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter bringt Direktnachrichten für Gruppen und neue Videofunktionen

In den vergangenen Wochen hat der Kurznachrichten-Dienst Twitter (App Store Link) mehrfach neue Funktionen angekündigt, die in den kommenden Wochen eingeführt werden sollen. Nachdem vor wenigen Tagen das „While you were away“ Feature gestartet ist, geht es am heutigen Tag mit zwei weiteren Neuheiten weiter. Dieses Mal dreht es sich um Direktnachrichten für Gruppen und neue Videofunktionen.

twitter_video_funktionen

Twitter mit neuen Funktionen

Direktnachrichten zwischen zwei einzelnen Twitter-Nutzern sind nicht neu, neu hingegen sind allerdings Direktnachrichten für Gruppen. Mit Direktnachrichten auf Twitter könnt ihr mit einer Person oder Personengruppe sofort privat kommunizieren. Das können Freunde, Familienmitglieder, Kollegen oder wer auch immer sein. Ihr könnt zu einer Direktnachricht bis zu 20 Personen gleichzeitig hinzufügen. Per Direktnachricht könnt ihr Text, Fotos, Links, Emojis und Tweets verschicken.

Ursprünglich ist Twitter als Kurznachrichtendienst gestartet, bei dem Anwender 140 Zeichen zur Verfügung hatten. Mittlerweile hat sich dies gewandelt und ihr könnt beispielsweise Videos einbinden. Zukünftig könnt ihr direkt über die Twitter-App Videos aufnehmen, diese bearbeiten und teilen.

Aufgenommene Videos können maximal 30 Sekunden lang sein und in Echtzeit mit euren Twitter-Freunden geteilt werden. Die neuen Funktionen werden ab sofort ausgerollt und werden in den kommenden Tagen alle Nutzer erreichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pushbullet mit Offensive auf iPad, Mac und in Safari

Die Macher von Pushbullet starten eine große Offensive auf iPad, Mac und in Safari.

Bisher gab es nur eine iPhone-App mit eingeschränkter Funktionalität, doch nun wurde die iOS-App aktualisiert, die OS X-Anwendung veröffentlicht und ein Safari-Plugin zur Verfügung gestellt. Bevor wir mit den Neuerungen beginnen noch ein paar Worte zum Dienst selbst: Pushbullet erlaubt es Euch, Links und Dokumente zwischen Euren Geräten hin und her zu senden.

So funktioniert der Dienst

Aber auch Benachrichtigungen können synchronisiert werden. Außerdem gibt es abonnierbare Channels. Jedes Mal, wenn zum Beispiel ein neues Humble Bundle startet, erhaltet Ihr sofort eine Benachrichtigung auf allen registrierten Geräten. Ich persönlich nutze den Dienst mehrfach täglich.

Pushbullet OS X Bild

Pushbullet iPad Screen

Mit dem heutigen Tag wurden den iUsern einige Features gegeben, die in der Android-App schon länger erhältlich sind. So können Benachrichtigungen zwischen iDevice und Mac synchronisiert werden. Erhaltet Ihr eine Nachricht auf dem einen Gerät, wird sie sofort auch auf dem anderen angezeigt. Außerdem kann der Inhalt der Zwischenablage synchronisiert werden.

Inhalte über Extensions verteilen

Über die Pushbullet-Extension sendet Ihr diverse Inhalte zwischen Euren Geräten herum oder an Eure Freunde. Das neue Update bringt sogar ein verbessertes Interface, welches nun besser aussieht als zuvor. Die iOS- und Mac-App bieten dieselben Funktionen. Weitere Informationen erhaltet Ihr in einem Blog-Post der Entwickler.

Pushbullet Pushbullet
(81)
Gratis (uni, 16 MB)
Pushbullet from Pushbullet Pushbullet from Pushbullet
(15)
Gratis (4.7 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Yosemite 10.10.2 wird auch Thunderbolt-Sicherheitslücke stopfen

Offenbar wird das kommende Update für OS X Yosemite 10.10.2 noch einen weiteren Bugfix auf Lager haben, von dem bislang noch nicht die Rede gewesen ist. Apple soll an einem Fix für die “Thunderstrike”-Sicherheitslücke arbeiten, die es erlaubt, den Bootcode eines Macs mit Thunderbolt zu überschreiben und so allerlei Schabernack zu ermöglichen.

Die “Thunderstrike”-Lücke wurde im Dezember gefunden und ermöglicht es einem Angreifer mithilfe eines manipulierten Thunderbolt-Kabels, den Boot-ROM eines Macs auszutauschen und zwar mit beliebigem Code statt dem von Apple. Somit wäre eine neue Art von Malware denkbar, die auf den Mac kommen könnte, ohne dass der Anwender etwas dagegen tun kann oder es sogar mitbekommt.

Bislang ist der Angriff nur unter Laborbedingungen bestätigt worden, einen größeren Angriff auf betroffene Macs gibt es hingegen noch nicht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ein erfolgreicher Angriff unbedingt Hardware-Zugriff verlangt, was ihn relativ aufwendig für den Angreifer macht und damit wenig erfolgversprechend ist. In den neuen Retina-iMacs und Mac mini von 2014 ist die Lücke per Hardware bereits behoben.

Alle anderen potenziell betroffenen Macs sollen mit OS X 10.10.2 ihr Update bekommen, wie iMore berichtet. Entwickler, die sowohl mit der aktuellen Beta-Version von OS X 10.10.2 als auch mit Thunderstrike vertraut sind, haben dem Magazin mitgeteilt, dass Apple den Code dahingehend verändert hat, dass das Boot-ROM nicht mehr ersetzt werden kann, auch nicht mit einer älteren Version, die noch angreifbar ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autoplay bei Facebook Videos nur mit WLAN-Verbindung zulassen

Autoplay, das sofortige Abspielen von Videos in der Facebook-Timeline finde ich eigentlich ganz praktisch. Sobald das Video im Bildschirm des iPhones sichtbar ist, beginnt die Wiedergabe – ohne Ton. Bei den meisten Videos reicht das aus, die will man eh nur überfliegen und schaut sie niemals vollständig und mit Ton an.

Keine automatische Video-Wiedergabe

Doch nagt die Autoplay-Funktion der Facebook Videos am monatlichen Datenvolumen, wenn man mit dem iPhone unterwegs ist. Darum sollte die Wiedergabe nur mit einer WLAN-Verbindung automatisch starten. Das kann man einstellen. Ab Version 22.0 der Facebook-App funktioniert das in den App-Einstellungen. Die öffnet Ihr mit einem Fingertipp auf die drei Linien unten rechts. Die Seite bis zu Einstellungen hochschieben und hier zu Videos und Fotos gehen. Bei Autoplay sollte nicht Smart Autoplay stehen. In diesem Fall werden die Videos nämlich auch im Mobilfunknetz wiedergegeben. Deaktiviert die Option und tippt auf Nur WLAN verwenden. Fertig.

Datenbremse anziehen

Facebook ist nicht nur ein Datenfresser, wenn ständig im Hintergrund neue Beiträge geladen werden (Einstellungen / Allgemein / Hintergrundaktualisierung), sondern laut Batterie-App Normal hat die Anwendung auch einen enormen Energiehunger. Ersteres haben wir mit dem Autoplay nur bei WLAN-Verbindung ein wenig gebremst.

Wer noch eine ältere App-Version von Facebook installiert hat, wechselt zu den iPhone-Einstellungen und hier zu den Social Media Einträgen (oberste Ebene, Seite hochschieben). Facebook antippen und dann oben auf Einstellungen tippen. Unter der Rubrik Video findet Ihr die Optionen für die Video-Wiedergabe. Falls noch etwas unklar ist, schaut Euch die Anleitung im Video an:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quizduell im Ersten: Livetest mit neuer App heute Abend

Nachdem der erste Anlauf der Liveshow “Quizduell im Ersten” aufgrund technischer Probleme anders verlief als geplant, versucht man am 2. Februar einen Neustart. Um sicherzustellen, dass diesmal keine Fehler auftreten, unternimmt die ARD am heutigen Abend einen Live-Test.

Anlässlich der neuen Quizduell-Staffel hat man eine separate Anwendung im App Store veröffentlicht (wir berichteten). Nachdem die erste Sendung am 12. Mai 2014 einige Probleme mit sich brachte, soll die neue App vor möglichen Pannen schützen. Dennoch zeigt man sich unsicher: Mit einem Livetest möchten die Verantwortlichen restliche Zweifel beseitigen. Alle Interessierten sind zur Probe am heutigen Abend um 20 Uhr auf der zugehörigen Website eingeladen.

Bei der Show um Moderator Jörg Pilawa kann man mithilfe der entsprechenden App als “Team Deutschland” gegen einen Studiokandidaten antreten. Die eigentliche Sendung läuft am 2. Februar um 18 Uhr in der ARD. “Quizduell im Ersten” ist für iOS und Android in den zugehörigen Stores kostenlos verfügbar.

Quizduell im Ersten
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Hacker-Tool erlaubt Zugriff auf iOS-8-Geräte

Das in Moskau ansässige ElcomSoft hat eine neue Version des sogenannten "iOS Forensic Toolkit" vorgestellt, mit der man bei physischem Zugriff auch auf einem iOS-8-Gerät nutzerspezifische Daten einschließlich Apple ID und Kennwort auslesen kann. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, die auf Apples erweiterte Sicherheitsmaßnahmen zurückzuführen sind. So ist der Zugriff nur auf iPhones und ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurzfristig kostenlos: aNote und Weather Dial

wetter Für die beiden iPhone-Applikationen aNote und Weather Dial hättet ihr gestern noch fünf Euro ausgeben müssen, momentan bieten sich die Downloads, die zusammen 8MB auf eurem iPhone beanspruchen kostenlos an. Weather Dial ist eine elegante Wetter-Applikation, die ihren Fokus vor allem auf die schöne Aufbereitung der wichtigsten Wetterdaten legt. Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Satellina: Süchtig machendes Geschicklichkeits-Game, bei dem man sich die Finger wund reibt

Dass auch einfach gestrickte Spiele einen hohen Suchtfaktor haben können, beweist der neue Titel Satellina.

Satellina 1 Satellina 2 Satellina 3 Satellina 4

Satellina (App Store-Link) ist das erste Spiel der Indie-Entwickler von Moon Kid, das zum Preis von 1,99 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Das Team um den Entwickler Peter Smith hat mit Satellina ein witziges, absolut süchtig machendes, rasantes Geschicklichkeits-Spiel geschaffen, das neben 40.4 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 4.0 auf dem zu installierenden Gerät einfordert. Somit profitieren auch ältere iOS-Devices von diesem Titel.

Das Spielprinzip von Satellina ist schnell erklärt: Es gilt, in insgesamt 50 verschiedenen Leveln nacheinander farblich passende Kreise einzusammeln. Das Besondere daran: Die Kugeln bewegen sich in mal mehr mal weniger komplizierten Formationen über den Bildschirm – und wechseln zudem die Farbe. Als Regel gilt: Es müssen immer die grünen Kreise eingesammelt werden, alle anderen Farben heißt es zu vermeiden. Hat man alle grünen Kreise eingeheimst, wechseln die gelben Kreise zu grün, die roten zu gelb – und die nächste Runde beginnt. Dieses Spiel geht so lange, bis keine Kreise mehr auf dem Bildschirm vorhanden sind.

Zwei Farbschemata sind in Satellina wählbar

Diese Aktionen sollen selbstverständlich so schnell wie möglich erfolgen, so dass man die einzelnen Level, die aus jeweils aus fünf verschiedenen Formationen bestehen, binnen kürzester Zeit absolviert. Da man das entsprechende Teil-Level jedoch wieder von neuem beginnen muss, sobald eine Berührung mit der falschen Farbe erfolgt ist, kann sich das Endergebnis schnell summieren.

Die Steuerung des eigenen Kreises ist in Satellina von jedem beliebigen Punkt auf dem Screen über ein Halten und Ziehen des Fingers möglich. In den Einstellungen kann zudem die Bewegungsempfindlichkeit in drei verschiedenen Stufen justiert werden – auf dem iPad hat sich Stufe 1 für mich als optimal erwiesen. Wer genug von den grün-gelb-roten Ampelfarben hat, findet ebenfalls in den Optionen noch ein zweites Farbschema mit blau-gelb-pinken Kreisen.

Und obwohl Satellina wie gemacht ist für eine Game Center-Anbindung, haben die Entwickler von Moon Kid dieses Feature bisher nicht in ihre App implementiert, vielleicht wird dieses Feature ja noch mit einem der nächsten Updates nachgereicht werden. Nichts desto trotz ist der neue Titel ein super Spiel für zwischendurch, das schnell zu erlernen ist und gleichermaßen rasant süchtig macht – inklusive arg strapazierten Fingern.

Der Artikel Satellina: Süchtig machendes Geschicklichkeits-Game, bei dem man sich die Finger wund reibt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Foxconn streicht Arbeitsplätze

Tim Cook

Trotz erwarteter Rekord-Verkaufszahlen beim iPhone 6 plant der Auftragsfertiger einem Bericht zufolge, die Zahl der derzeit rund 1,3 Millionen Arbeiter zu verringern. Langfristig soll Automatisierung die Kosten senken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 27. Januar (6 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:52 Uhr – Apple: Quartalszahlen ab 23 Uhr +++

Wer die Verkündung der Quartalszahlen von Apple live miterleben möchte, kann sich heute um 23:00 Uhr deutscher Zeit in Apples Live-Audio-Stream einklinken. Wir werden euch morgen Früh mitteilen, welche interessanten Details Tim Cook verkündet hat.

+++ 12:26 Uhr – Dropbox kauft Pixelpase +++

Pixelpase ist eine Plattform, über die Designer und kreative Teams zusammenarbeiten können. Was Dropbox mit der Plattform anstellen wird, ist noch unklar.

+++ 12:23 Uhr – Gratis: Swift Online-Kurs der Uni Stanford +++

Wer mit Swift programmieren möchte, kann sich den kostenlosen Online-Kurs (iTunes-Link) der Uni Stanford herunterladen.

+++ 7:01 Uhr – Teaser: Neues Spiel der Mediocre-Macher +++

Die Entwickler von Smash Hit haben ein neues Spiel angekündigt. Wir werden aus diesem Video noch nicht wirklich schlau, vielleicht habt ihr eine Idee?

+++ 6:59 Uhr – Molto Mail: Aus für IncrediMail-Nachfolger +++

Aus IncrediMail wurde vor einiger Zeit Molto Mail. Nun wird der Dienst komplett eingestellt. Die Apps sind schon aus dem App Store verschwunden, ab dem 1. Februar gibt es keinen Support und keine Push-Benachrichtigungen mehr. Wir gehen davon aus, dass die Finanzierung des Projekts beim Aus eine Rolle gespielt haben dürfte.

+++ 6:57 Uhr – Apple: Testflight-Webseite wird eingestellt +++

Apple macht ernst. Einige Zeit nach der Übernahme des Beta-Tester-Services TestFlight wird die Webseite eingestellt. Alle Beta-Versionen können ab März nur noch über Apples neue TestFlight-App geladen werden.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 27. Januar (6 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SPECIAL: Das iPad im fünften Jahr (Abstimmung)

Wir feiern heute gemeinsam den fünften Geburtstag des iPad. Schon bei der offiziellen Produkt-Keynote am 27. Januar 2010 mit Steve Jobs wurde das iPad mit den 10 Geboten von Moses verglichen, die auch auf einer kleinen Tafel schon geschrieben waren. Marketing-technisch konnte man auf die Art und Weise Produkte im Vorfeld schön verherrlichen. Auf Jahresbasis gab es Neuigkeiten zur neuen Produktkategorie Tablets und nun sind wir an den Punkt gekommen, wo wir uns die Frage stellen: Wie geht es mit dem Apple Tablet dieses Jahr weiter? In diesem Beitrag erwartet Euch neben dem Artikel noch eine persönliche Abstimmung zur Wahl des besten iPad in der fünf-jährigen Geschichte und ein Videoclip, der Euch in unter fünf Minuten die offizielle iPad-Vorstellung zeigt.

Die ersten PowerBooks wurden von Apple im Jahre 1991 präsentiert und vorgestellt. Das waren die ersten mobilen und modernen Computer, die auch einen TFT-Bildschirm hatten. 20 Jahre später sehen diese Produkte völlig anders aus und bei einem direkten Vergleich, wird die Entwicklungskraft dahinter erst deutlich. 2007 wurde von Apple das iPhone vorgestellt. Die Leute hatten damals also stets ein iPhone und ein Laptop im Besitz. Damals stellten sich viele Menschen die Frage, ob zwischen einem Telefon und einem mobilen Computer noch Platz für eine weitere Kategorie in der Mitte wäre. Die Antwort beantwortete Steve Jobs mit einem “ja”, vorausgesetzt diese Gerätekategorie könne einige Aufgaben besser als die bisher genannten beiden Gerätekategorien:

  • Besser im Internet browsen
  • Email
  • Genießen und Teilen von Fotos
  • Videos anschauen
  • Genießen der eigenen Musikbibliothek
  • Spiele spielen
  • eBooks lesen

Diese ganzen Aufgaben sollte also ein mögliches Tablet erledigen? Ja, eher als die damals gefeierte Kategorie der NetBooks. Ihr erinnert Euch noch dran? Dies waren schlussendlich einfach nur günstigere und billigere Laptops, die “schlechte PC-Software” schluckten. Die Netbooks wurden nie von Apple angefasst. Aber das Tablet wurden eingeführt. Deshalb wurde das “iPad” vorgestellt!

Steve Jobs präsentiert offiziell das iPad

Damals wog das Ur-iPad satte 740 Gramm. Fünf Jahre später wiegt das aktuelle iPad Air 2 nur noch 444 Gramm. Apple ist mit den Tablets nicht alleine auf dem Markt. Obwohl es vor dem 27. Januar 2010 beispielsweise Microsoft versucht hatte, Tablets in die Haushalte einzuführen, aber mit diesem Versuch scheiterte, gibt es heute weit über 20 Hersteller die Ihre Tabelts auf den Markt geworfen haben. Es soll Haushalte geben, in welchen sich über 9 Tablets befinden. Ob das Sinn macht, könnt ihr selbstverständlich in der Mobile & Wearable Community hier besprechen.

Doch wohin geht die Reise im Jahre 2015?

Sind vermutlich doch größere Display wie jene Entwicklung mit dem iPhone 6 Plus? Wünschen sich Tablet-Nutzer tatsächlich mehr Bildschirm? Nutzer haben nun die Erfahrung von über 237 Mio. iPads, die Apple seit Start im Januar 2010 verkauft hat. Wie kann diese Gerätekategorie noch weiter beflügelt werden. Es könnte sein, dass wir mit dem Erscheinen der Apple Watch im März 2015 auch ein iPad Pro respektive iPad Air Plus in unseren Händen halten.

Abstimmung: Your best iPad ever

Macht bei der bekannten Abstimmung mit und sagt uns Euer bestes iPad in der fünf-jährigen Geschichte seit Bestehen des Kultobjektes:

Alle iPad Modelle

Wie wäre es mit zwei guten Links: Der eine Link führt Euch zu allen iPad Modellen, inkl. Erscheinungsdatum. Hier könnt ihr auch auf einen Blick die aktuellen iPads vergleichen. Der zweite Link führt Euch zu unserem Kaufberater. Ihr wollt irgendwo ein iPad kaufen, wisst aber nicht, ob es sich lohnen würde, noch eine Modellgeneration abzuwarten? Hier bekommt ihr eine Kaufempfehlung in Form der bekannten Ampelform.

Video: Die Minuten zur offiziellen iPad-Vorstellung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

850 Fabrikverkäufe aus ganz Deutschland in einer kostenfreien App für iPhone und iPad

Schnäppchenführer App IconDas Buch Schnäppchenführer von Heinz Waldmüller kennen Millionen von Menschen. Auszüge aus dem Buch gibt es auch als dauerhaft kostenlose App für iPhone, iPod Touch und iPad.

Mit der Schnäppchenführer App kannst Du ganz leicht überall in Deutschland Outlet-Shops oder besser auf Deutsch Fabrikverkaufsstellen finden. Die App liegt jetzt in der aktualisierten Version 2015/16 vor. Alle Daten wurden dafür überprüft und aktualisiert.

Im Fabrikverkauf oder Outlet-Store kann man direkt vom Hersteller kaufen und spart die Aufschläge des Handels. Das Angebot ist vielfältig. Und sparen kann man richtig. Die Hersteller bieten dort oft Produkte, die zum Beispiel leichte Fehler haben, sich am Markt nicht durchsetzen konnten oder einfach zuviel produziert wurden.

Ich war bereits in vielen dieser Fabrikverkäufe und kann sagen, dass es dort fast immer etwas zu entdecken gibt. Man spart im Schnitt so 30 bis 50 Prozent, es kommt aber natürlich auch auf das Produktsortiment an.

Wenn ich unterwegs bin, fahre ich auch gerne mal von der Autobahn ab und gehe in einen solchen Laden oder in ein Outlet-Center. Mit der App Schnäppchenführer wird das jetzt noch leichter, denn man kann ganz einfach über die Umkreissuche nachsehen, welche Werksverkäufe in der Nähe sind. Rund 850 Einträge für Fabrikverkäufe hat die App, dazu gibt es auch noch drei lange Einkaufstouren, die man abfahren kann.

Tolle App für alle Sparfüchse! Ich habe die Umkreissuche gerade ausprobiert und immerhin 70 Fabrikverkäufe im Umkreis von rund 100 Kilometern gefunden. Das ist mehr, als ich gedacht hatte und es sind sieben mehr, als bei der letzten Vorstellung der App in 2012. Zu jedem Eintrag gibt es verschiedene Infos, wie Öffnungszeiten, Sortiment, Adresse und Einsparpotenzial. Einkaufsgutscheine, wie im Buch, gibt es in der App leider nicht – das ist wohl noch ein Verbesserungsvorschlag.

Wer viel unterwegs ist, wird diese Umkreissuche bald sehr zu schätzen wissen, denn das ist immer gut für eine kleine Pause…

Die Schnäppchenführer App läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.0 oder neuer und belegt 61,8 MB Speicherplatz. Die App ist in deutscher Sprache und wird dauerhaft kostenlos angeboten.

Schnäppchenführer App Screenshots

Die App bietet verschiedene Suchen an: Nach Marke, nach Gebiet, nach Produkten. Besonders gut finde ich persönlich die Umkreissuche, da sieht man direkt, was in der Nähe einen Besuch lohnen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iFixit mit Reparatur-App: Fummeleien und Garantien

Wer kennt sie nicht, die Reparaturspezis von iFixit? Ihre Tipps gibt es nun auch handlich und kompakt in einer App.

Über Apple hinaus sind die Bastler ja auch in vielen anderen Bereichen unterwegs – vom Garagentor bis zur Autoreparatur. Doch für uns sind natürlich vor allem die Apple-Inhalte in der App interessant.

Übersichtliche Menüs

Gleich im Hauptmenü findet Ihr “Mac” als Eintrag – darunter geht es weiter zu “Mac Desktop”, “Mac Hardware” und “Mac Laptop”. Bei den Laptops geht es dann beispielsweise vom PowerBook Duo bis zum aktuellsten MacBook Air. Im Hauptmenü unter “Tablets” findet Ihr jedes iPad, und unter “Phone” jedes iPhone.

iFixit

Inhaltlich liefert die App die bewährten Reparaturanleitungen und Bilder. Der meiste Content wird dabei aus dem Netz geladen, da die App sonst viel zu groß wäre. Zusätzlich könnt Ihr Euch Datenblätter laden oder Anleitungen als Favoriten speichern. Aber umterm Strich müsst Ihr wissen:

Gefahr die Garantie zu verlieren

So nett und witzig die Bastelstunde ist – wenn Ihr selbst an Euren Geräten rumfummelt, gibt es erstens keine Sicherheit, ob Ihr das Problem lösen könnt – und zweitens ist es möglich, dass Ihr die Garantie verliert. Dann doch lieber in die Genius-Bar, auch wenn man da heutzutage aufgrund des großen Andrangs kaum Termine bekommt…

iFixit: Reparaturhandbuch
(136)
Gratis (uni, 17 MB)

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 6.69 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Vivaldi: Neuer Web-Browser vom Opera-Mitbegründer

Der ehemalige Opera-Chef Jon von Tetzchner hat einen neuen Web-Browser vorgestellt. Mit Vivaldi will von Tetzchner dort weitermachen, wo er einst bei Opera aufhörte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter: Eine Zukunft voller Gruppennachrichten und Mini-Videos

twitter-500Der Kurznachrichtendienst Twitter erweitert seinen Funktionsumfang. Zukünftig, dies kündigte das soziale Netzwerk heute im Hausblog an, soll die App mit einem eigenen Modul zur Videoaufnahme ausgestattet und für den Versand von direkten Gruppen-Nachrichten optimiert werden. Check out my Twitter video #Oscar exclusive! I gots me a scoop! pic.twitter.com/SGQ3oJHDqZ — ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RunKeeper jetzt mit Widget in der Heute-Ansicht

Die Fitness-App RunKeeper bietet ab sofort ein Widget an.

RunkeeperNeben Runtastic ist auch RunKeeper (App Store-Link) eine klare Empfehlung zum Aufzeichnen von Outdoor-Aktivitäten. Mit dem Update auf Version 5.2 hat die iPhone-App ein Widget für die Mitteilungszentrale erhalten, das ab sofort anstehende Workouts anzeigt, Lauftrainings startet oder Statistiken anzeigt. Das Widget aktiviert ihr einfach in der Mitteilungszentrale.

Eine wohl zuvor geplante Funktion wurde leider in diesem Update nicht veröffentlicht. So soll es bald möglich sein eine Verbindung zu Spotify aufzubauen, um beim Training Musik innerhalb der RunKeeper-App abzuspielen – zudem wird es Playlisten geben, die die beste Musik zum Trainieren auflisten.

Mit RunKeeper könnt ihr weiterhin eure Fitnessaktivitäten aufzeichnen. So wird das Tempo, die Distanz, die Zeiten und die verbrannten Kalorien gespeichert, auch lassen sich ausführliche Statistiken und Fortschritte einsehen. Mit entsprechendem Zubehör könnt ihr auch die Herzfrequenz messen und protokollieren.

RunKeeper macht Sprachansagen

Optional lassen sich in RunKeeper weitere Extras kostenpflichtig erwerben. Mit RunKeeper Elite gibt es quasi eine Premium-Version, mit der ihr Workouts vergleichen könnt, Premium-Trainingspläne verwenden und auf personalisierte Anleitungen mit Ziel-Coach zurückgreifen dürft. Die Werbung wird deaktiviert und zudem könnt ihr eure Aktivität in Echtzeit per Live-Tracking teilen.

RunKeeper Elite ist ein Abonnement, das im Monat 8,99 Euro kostet oder pro Jahr mit 35,99 Euro entlohnt werden muss. Die Applikation hat zudem eine Anbindung an Apple Health und wird im Schnitt mit vier Sternen bewertet.

Mit welcher App trackt ihr eure sportlichen Aktivitäten? RunKeeper? Runtastic? Oder eine andere App? In den Kommentaren sind wir auf eure Meinungen gespannt.

Der Artikel RunKeeper jetzt mit Widget in der Heute-Ansicht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Test: So laut sind die Lautsprecher

Im Jahr 2007 hat Apple die erste iPhone-Generation vorgestellt und auf den Markt gebracht. Seitdem gab es pro Jahr mindestens ein neues Modell. Die vergangenen zwei Jahre stellte Apple mit dem iPhone 5S und iPhone 5C sowie iPhone 6 und iPhone 6 Plus sogar jeweils zwei neue iPhone-Modelle vor.

iPhone Lautsprecher-Test

iphone_lautsprecher

Solltet ihr mehrere iPhones euer eigen nennen oder Zugriff auf mehrere Modelle haben, so werdet ihr vielleicht festgestellt haben, dass die Lautsprecher-Lautstärke der verschiedenen Modelle differiert. Um genaue Messergebnisse zu erlangen, haben die Kollegen von iClarified ein kleines Messgerät unterhalb der Lautsprecher positioniert. Das iPhone 6 besitzt die Lautsprecher mit der größten Lautstärke. Sie sind mehr als 10dBA lauter als beim iPhone 2G.

Hier die Ergebnisse

  • iPhone 2G: 94.3 dBA
  • iPhone 3G: 98.6 dBA
  • iPhone 3GS: 103.6 dBA
  • iPhone 4: 92.9 dBA
  • iPhone 4S: 101.1 dBA
  • iPhone 5: 104.0 dBA
  • iPhone 5c: 102.0 dBA
  • iPhone 5s: 103.6 dBA
  • iPhone 6: 105.4 dBA
  • iPhone 6+: 105.0 dBA

Ohne Musik

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retro: Die beste Instagram App für Euer iPad

Für Instagram-Nutzer interessant: Zwar gibt es keine offizielle Instagram-App fürs iPad, aber Retro ist eine gute Alternative.

Die App kann weitaus mehr als einfach nur durch Instagram-Bilder blättern. Um personalisierte Inhalte zu erhalten, müsst Ihr Euch mit Eurem Instagram-Account anmelden. Jedoch seid Ihr nicht auf nur einen Account beschränkt, sondern verwendet bei Bedarf sogar mehrere gleichzeitig. Wollt Ihr die neuen Fotos nur schnell durchblättern oder lieber detailliert ansehen?

Retro for iPad Screen

Beides ist kein Problem, da der Feed auf verschiedene Arten aufbereitet werden kann, sodass entweder das eine oder das andere möglich ist. Habt Ihr interessante Bilder gefunden, ladet Ihr diese auch herunter. Auch Euren eigenen Feed dürft Ihr verwalten. Seht, wem Eure Bilder gefallen und gebt Kommentare oder ein Like ab. Wenn jemand eines Eurer Fotos liked oder kommentiert, sendet Euch die App – je nach Einstellung – eine Push-Benachrichtigung, um Euch darauf aufmerksam zu machen. Neben dem tollen Design ist noch viel mehr mit dabei. Download-Tipp! (ab iPad, ab iOS 7, deutsch)

Retro für Instagram Retro für Instagram
(48)
Gratis (iPad, 14 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “The Witcher Battle Arena”

Testbericht “The Witcher Battle Arena”

Im Dezember letzten Jahres hatten die Entwickler des CD Project RED den Release ihres Flaggschiffes “The Witcher 3: Wild Hunt” erneut verschoben. Fans der Rollenspiel-Serie müssen sich nun bis zum 19. Mai gedulden. Wem das genau so schwer fällt wie uns, dürfte sich riesig über den vergangenen Spiele-Donnerstag gefreut haben. Seitdem steht nämlich steht The Witcher Battle Arena (AppStore) im AppStore zum Download bereit. Wir durften den Titel bereits im August letzten Jahres auf der gamescom in Augenschein nehmen und waren von dem F2P-MOBA-Konzept angenehm überrascht. Ob sich der gute Eindruck im finalen Produkt bestätigen konnte, lest ihr in unserem Test.

-b1-Sich vor Besorgnis kräuselnde Augenbrauen dürft ihr gleich wieder beruhigt in eine entspanntere Position bringen: Free-To-Play ist bei The Witcher Battle Arena (AppStore), ganz so wie die Entwickler es versprochen haben, tatsächlich nicht gleichbedeutend mit Pay-To-Win. Das die beiden Konzepte nicht zwangsläufig immer Hand in Hand gehen müssen, beweist die Keilerei mit Geralt, Iorweth und Co ziemlich eindrucksvoll. Es existiert nur eine Ingame-Währung in Form von Kronen. Zu Beginn seid ihr bereits im Besitz von 750 Kronen – genug, um einen weiteren Charakter permanent freizuschalten. Darüber hinaus stehen ständig drei verschiedene Charaktere zur Auswahl, die in regelmäßigen Abständen ändern und komplett kostenlos gespielt werden können, aber eben irgendwann wieder von einem gehen. So könnt ihr, auch ganz ohne Geld zu investieren oder exzessiv viel zu spielen alle Charaktere durchprobieren.
-b2-Die weniger Geduldigen unter euch können die übrigen Charakter für je 4,99€ freischalten. Kronen erhaltet ihr je nachdem, wie gut ihr euch geschlagen habt nach jedem Match und könnt diese dann in Equipment, Waffen und Skins investieren oder euch den Kram eben einfach von Omas Weihnachtsgeld kaufen. Zusammen mit den hart verdienten Kronen wird euch nach jedem Match außerdem ein zufälliges Item spendiert. BOOST? Das Equipment verwaltet ihr im Charaktermenü, wo ihr mit gewonnenen Erfahrungspunkten außerdem eure Gegenstands- oder Fertigkeitskenntnisse verbessern könnt. In 3 Stufen lassen sich nach und nach immer seltenere Gegenstände ausrüsten, die euch mit immer mächtigeren Buffs ausstatten. Darüber hinaus könnt ihr hier die Eigenschaften eurer aktiven Fertigkeiten verändern. So lässt sich beispielsweise der Schaden von Iorweths Vendetta-Attacke um 30 Prozent reduzieren, dafür aber Reichweite und Betäubung nach oben schrauben. So könnt ihr die einzelnen Charaktere und ihre Fähigkeiten ganz einfach aber effizient eurem Spielstil anpassen.
-b3-Bislang stehen 9 Charaktere zur Auswahl, zu den bekanntesten gehören selbstverständlich Geralt von Riva höchstselbst, Letho und Iorweth. Jeder Charakter ist einer der drei Klassen Nahkampf, Magie und Fernkampf zugeordnet. Über Sieg und Niederlage entscheidet zu allererst ein ausgewogenes Verhältnis der Klassen im eigenen Team, denn die Attacken und Eigenschaften der einzelnen Kämpfer lassen sich im Idealfall geschickt kombi- und so hinzugefügter Schaden maximieren. Gegner können zum Beispiel durch Philippas Auge des Sturms verlangsamt, dann durch Iorweths Zeichen des Eichhörnchens markiert und damit anfälliger für physikalische Angriffe gemacht werden und schließlich von einer mächtigen Nahkampf-Attacke des Golems endgültig vernichtet werden. Teamplay ist der Schlüssel zum Erfolg.
-b4-Auf vorerst einmal 2 Karten (leider nicht sehr viel) geht es darum, in Teams von je 3 Spielern die drei Säulen einzunehmen, um so die Punkte des gegnerischen Teams zu verringern – ganz nach dem Conquest-Prinzip. Dabei überblickt ihr das Geschehen auf dem Schlachtfeld aus der Vogelperspektive und könnt die Kamera entweder durch Ziehen frei bewegen oder auf eurem Charakter fixieren. Statt mit virtuellen Joysticks bewegt ihr euch mit simplen Taps von A nach B, genauso lassen sich Angriffe und eure aktiven Fähigkeiten auslösen, die über drei gut erreichbare Buttons am linken Bildschirmrand positioniert wurden. Besonders hierbei ist das System, dass den Fertigkeiten zu Grunde liegt, denn ihr könnt zu Beginn jedes Matches vorerst nur eine der drei aktiv schalten.
-b5-Nehmt ihr schließlich Säulen ein und tötet Gegner, steigt ihr stufenweise auf, könnt die übrigen Fertigkeiten freischalten und dann zunehmend verbessern. Dies beginnt in jedem der zwischen 7-10 Minuten andauernden Matches von Neuem. Oben links befindet sich sowohl eure eigene als, seid ihr im direkten Clinch mit einem Gegner, auch dessen Lebensanzeige, während rechts oben die Minimap liegt. Auf dieser sind zu jeder Zeit alle Spieler zu sehen; aufmerksames Spielen mit einem Auge auf der Minimap kann also dabei helfen, taktisch kluge Entscheidungen zu treffen und die eigenen Vorstöße besser zu koordinieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay sicher - Banken potenzielle Schwachstelle

Sicherheitsexperten von Drop Labs berichten, dass der mobile Zahlungsdienst Apple Pay grundsätzlich sehr sicher ist. Allerdings ist in den USA im Zusammenhang mit einigen Partner-Banken ein erhöhtes Aufkommen von Betrugsfällen zu verzeichnen. Hierbei greifen Kriminelle auf fremde Kreditkarten zurück, um diese als Zahlungsoption für Apple Pay auf dem iPhone 6 zu speichern. Normalerweise müssen K...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zurückgerudert: Getgoods entfernt Apple Watch-Angebote

Nachdem Apfelpage.de am vergangenen Donnerstag über die Produktseiten der Apple Watch beim deutschen Retailer Getgoods berichtete, hat der Online-Laden nun reagiert. Fortan sind keine Preise mehr genannt und die Möglichkeit der Vorbestellung wurde vom Netz genommen.

1422370067 Zurückgerudert: Getgoods entfernt Apple Watch Angebote

Hintergrund waren irreführende Preisangaben für die Apple Watch, zu der selbiger eigentlich noch gar nicht feststeht. Die Thematik hatten wir letzte Woche in dem Artikel aufgegriffen.

Für die Verbraucher zeichnet sich beim Anblick der Produktseiten aber ein verwirrendes Bild ab. Denn Getgoods nennt im Online-Shop bereits konkrete Preise. Die Apple Watch Sport schlägt demnach mit 399 Euro, die normale Apple Watch mit 699 Euro und die Edition mit satten 1200 Euro zu Buche. Alles Zahlen, die wir in der Gerüchte-Küche bereits vernommen haben. Kritisch aber: Die Seite weist nicht darauf hin, dass es sich noch nicht um offizielle Preise handelt.

Und das konnte wohl auch Getgoods nicht so stehen lassen. Wortlos sind die Produktseiten nun durch Platzhalter ersetzt worden. Auch die Suche im Online-Shop nach Apple Watch weist keinerlei Ergebnisse mehr auf.

Die Apple Watch wird voraussichtlich Mitte des Jahres in Deutschland, vorher – im März – aber bereits in den Staaten zu haben sein. Zu den Kosten gibt es keine bestätigten Angaben, hier muss Apple aber demnächst das Geheimnis lüften.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Western Union führt Apple Pay ein

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Western Union akzeptiert (in den USA) nun Apple Pay. Kunden des Finanzdienstleisters können ab sofort mit ihrem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus Zahlungen autorisieren. Geld überweisen und Rechnungen bezahlen. Das können Kunden von Western Union. An allen größeren Standorten in den USA, sowie insgesamt 7600 Western Union Kiosken in den Ladengeschäften von Walgreens und Duane Reade akzeptiert das Unternehmen nun Apple Pay, damit Kunden genau diese Vorgänge autorisieren können. Der Startschuss fiel medienwirksam im Flagship-Store am Broadway in New York City. Zuletzt hatte außerdem MasterCard angekündigt, Apple Pay zur PGA Tour zu bringen.

The post Western Union führt Apple Pay ein appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent für mobiles Gamepad

Apple erhält Patent für mobiles Gamepad

Das frisch erteilte Patent schützt ein Joypad mit integriertem Akku, in das sich ein Mobilgerät wie das iPhone einsetzen lässt. Derartige Accessoires bieten inzwischen Dritt-Hersteller unter dem Apples Lizenzprogramm "Made for iPhone" an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alfred Remote: iOS-App als Fernbedienung für den bewährten Mac-Helfer

alfred-iconDas Mac-Tool Alfred haben wir hier ja bereits mehrfach vorgestellt, die Software ist Raketenstreibstoff für das produktive Arbeiten auf dem Mac. Von bösen Zungen als Vorbild für die Spotlight-Suche unter Yosemite bezeichnet, funktioniert Alfred in den meisten Fällen besser und zeigt sich zudem deutlich vielseitiger. Ihr könnt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zugriff auf iOS 7 und iOS 8-Geräte: Forensik Software umgeht Bildschirmsperre

ios8-sicherheitDas “iOS Forensic Toolkit“, ein Angebot des russischen Entwicklungshauses ElcomSoft, hat einen stolzen Preis: Die Kosten für die Vollversion belaufen sich auf 1495€, zuzüglich Mehrwertsteuer versteht sich. Dafür bietet der Mac OS X-Download für Strafverfolgungsbehörden aber auch einen satten Funktionsumfang: Das Ermittlungswerkzeug, das jetzt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Manager haben fast keinen Urlaub

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Es dürfte klar sein, dass ein Apple-Manager wie Tim Cook nicht viel Urlaub in Anspruch nimmt, da die Firma einen sehr großen Teil seines Lebens einnimmt. Nun wurde aber bekannt, dass Apple sogar Zahlungen tätigt und den nicht genommen Urlaub damit ausgleicht. Tim Cook und auch Eddy Cue haben bei diesen Zahlungen richtig zugegriffen und bekommen von Apple zwischen 40 und 50.000 US-Dollar ausgezahlt. Wie viele Urlaubstage von Tim Cook und Eddy Cue nicht genommen worden sind, ist aber nicht bekannt.

Man steht unter Strom
Wenn man sich vorstellt, wie viele Meetings und auch Besprechungen solch ein Apple-Manager über sich ergehen lassen muss, kann man sich vorstellen, dass es nicht viele Zeiten der Erholung gibt. Auch nächtliche Meetings erhöhen den Druck auf die Mitarbeiter zusätzlich. Wie man von Insidern mitbekommen konnte, sind die Führungskräfte von Apple fast rund um die Uhr erreichbar und das auch am Wochenende oder an hohen Feiertagen. Wie lange man solch ein Tempo durchhalten kann, ist immer ungewiss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Geheimnis von Hollow: Neues Point-and-Click-Game mit wenig überzeugender Umsetzung

Sofern die Spiele gut gemacht sind, kann auch ich mich für das Genre der Point-and-Click-Games begeistern. Das Geheimnis von Hollow allerdings spielt nicht ganz in der oberen Liga mit.

Das Geheimnis von Hollow 1 Das Geheimnis von Hollow 2 Das Geheimnis von Hollow 3 Das Geheimnis von Hollow 4

Das Geheimnis von Hollow (App Store-Link) ist seit wenigen Tagen im deutschen App Store erhältlich und lässt sich dort zum kleinen Preis von 99 Cent herunterladen. Das Spiel der Entwickler von Point & Click nimmt auf dem iPhone oder iPad knapp 97 MB in Anspruch und verfügt leider nicht über eine deutsche Lokalisierung.

Neben dem Manko der fehlenden deutschen Sprachvariante sind auch die Grafiken schon auf den ersten Blick scheinbar nicht mit Retina-Displays im Hinterkopf entwickelt worden. Alles wirkt seltsam verschwommen und nicht im Ansatz hochauflösend. Dafür überzeugen kleine Zusatzeffekte wie Nebel, Regentropfen oder Geister-Erscheinungen, und auch die Geräusche und Musik im Hintergrund vermitteln eine düstere, unheimliche Atmosphäre. Die Szenen selbst wirken allerdings oft viel zu kontrastreich und in ihren Farben unrealistisch bis überzeichnet.

Die Story von Das Geheimnis von Hollow ist in einer kleinen Stadt angesiedelt, in die man als Protagonist nach langer Zeit wieder zurückkehrt. Verschwommene Erinnerungen sind es, die die Figur wieder nach Hollow führen, denn man will herausfinden, welches Leben man in der Vergangenheit geführt hat. Gedächtnisstörungen haben viele der Erinnerungen ausgelöscht, und man macht sich auf der Suche nach verborgenen Geheimnissen, einer ausgelöschten Stadt und der eigenen verlorenen Familie.

Das Geheimnis von Hollow ist nur für Fans des Genres empfehlenswert

Zunächst ausgestattet mit einem Kompass, einem leeren Koffer zur Aufbewahrung von weiteren Gegenständen sowie einem Buch, in dem alte Tagebucheinträge und Notizen gesammelt werden, streift man durch die verschiedenen Szenen. Zwar lässt sich mit Hilfe des Kompasses erkennen, dass es viele Szenarien in Das Geheimnis von Hollow gibt, allerdings sind diese oft nur Durchgangsstationen und beinhalten wenig Informationen, Gegenstände oder Rätsel. Auch auf eine Hilfe-Funktion muss man bei diesem Point-and-Click-Game verzichten, so dass man die Puzzles ohne Beschreibung lösen muss.

Empfehlenswert ist Das Geheimnis von Hollow aufgrund der eher durchschnittlichen, in vielen Fällen zu überzeichneten Grafiken, der fehlenden deutschen Lokalisierung und dem Verzicht auf eine Hilfe- oder Tipp-Funktion daher wohl nur für eingefleischte Fans des Genres. Auch die Spielzeit dürfte aufgrund der schnell abzuhandelnden Szenen wohl nur bei etwa 1-2 Stunden liegen. Für kleine 99 Cent können Hardcore-Point-and-Click-Gamer einen Blick auf das Spiel werfen, allen anderen Gelegenheits-Spielern raten wir allerdings von diesem Titel ab.

Der Artikel Das Geheimnis von Hollow: Neues Point-and-Click-Game mit wenig überzeugender Umsetzung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Acht Fotografie-Tipps für Euer iPhone

Das iPhone hat eine tolle Kamera und mit diesem acht Tipps in unserem heutigen i-mal-1 macht Ihr noch coolere Bilder.

Mit etwas Trickserei lassen sich Eure mobil aufgenommenen Fotos verbessern (danke an Tippgeber Martin).

Eine Person mehrfach auf Panorama: Nehmt Ihr ein Panorama-Foto auf, so kann es ziemlich cool aussehen, wenn eine Person mehrmals darauf zu sehen ist. Dazu wird das iPhone einfach langsam gedreht. Nachdem die Person dann einmal abgelichtet wurde, bewegt sie sich außerhalb der Kamera-Reichweite dorthin, wo das iPhone als nächstes hin schwenkt. Das kann mehrfach wiederholt werden.

Drive-By-Panorama: Sitzt Ihr im Auto (als Beifahrer!) so könnt Ihr die Kamera auf Panorama-Modus stellen und die Aufnahme starten. So wird auf einem langen Bild festgehalten, was neben dem Auto passiert. Das funktioniert allerdings nicht bei zu hohen Geschwindigkeiten.

Besserer Zoom: Der digitale Zoom wirkt sich nicht gerade positiv auf die Bildqualität aus. Mit einem Fernglas vor der Linse erhaltet Ihr ein viel besseres Ergebnis. Die Bilder sehen besser aus und die Qualität leidet nicht.

iPhone 6 Kamera Linse Ansicht

Makro-Bilder: Makro-Aufnahmen sind eine tolle Sache, und Ihr benötigt nicht einmal eine eigene Linse dafür. Ein Wassertropfen reicht dafür aus. Mit einem Strohhalm kann leicht ein kleines bisschen Wasser auf der iPhone-Kamera aufgetragen werden.

Hellere Fotos: Besonders bei Portraits kann eine zu niedrige Helligkeit dafür sorgen, dass das Bild nicht so gut aussieht. Schon eine einfache Folie, wie sie auf Windschutzscheiben von Autos gelegt wird, wirkt wahre Wunder. Mit diesen kann das Licht gezielt gelenkt werden.

Selbstgebautes Stativ: Mit einem Messer und etwas Karton lässt sich ganz einfach ein Stativ bauen. Die Umrisse des iPhones aufzeichnen, ausschneiden und zusammenstecken – fertig.

Aus der Ferne auslösen: Wusstet Ihr, dass Ihr die Kamera mit den mitgelieferten Kopfhörern auslösen könnt? Steckt diese einfach an und drückt dann auf den “+” Button, wenn die Kamera geöffnet ist.

Unterwasser-Aufnahmen: Wollt Ihr Unterwasser Fotos machen, aber dabei das iPhone nicht ruinieren oder eine eigenes Case kaufen? Die einfache Lösung: Ein Glas. Steckt Ihr das iPhone hinein, könnt Ihr es gefahrlos bis zum Rand des Glases ins Wasser halten (wir übernehmen bei diesem Punkt aber keinerlei Garantie, das macht Ihr auf eigenes Risiko).


(YouTube-Direktlink/via COOPH)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues von Twitter: Gruppenchats und Videoservice

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erneut ein paar insbesondere für Stammnutzer sehr attraktive Neuerungen seiner mobilen App angekündigt. In den kommenden Tagen soll es Usern möglich sein, private Nachrichten auch in einer Gruppe zu teilen. Außerdem wird man künftig Videos direkt in der App aufnehmen und bearbeiten können.

Nach der "Während du weg warst"-Funktion sind das schon die nächsten großen Neuerungen, die das Jahr 2015 für Twitter bereithält. Offenbar hat sich der Konzern auf die Fahne geschrieben, den Wünschen der Nutzer stärker entgegenzukommen, als man es bislang gehandhabt hat.

Die Direktnachrichten können künftig an bis zu 20 Personen geschickt werden. Dabei ist es nicht notwendig, dass diese euch folgt. Es reicht, wenn sie ein Follower in die Gruppe einlädt. Mit den Gruppen-Konversationen will Twitter insbesondere erreichen, dass mehr Direktnachrichten in dem sozialen Netzwerk selbst verschickt werden und dazu nicht auf andere Dienste wie WhatsApp ausgewichen wird.

Überdies habt ihr künftig die Möglichkeit, Videos direkt in der App aufzunehmen, zu bearbeiten und zu versenden. Twitter startet dazu einen integrierten Videoservice. Die Filme dürfen maximal 30 Sekunden lang sein. Ferner kann man die bewegten Bilder auch von der Fotomediathek aus hochladen.

Die beiden Funktionen werden – beginnend mit dem Gruppenchat – in den nächsten Tagen ausgerollt. Ob Deutschland vom Start weg dabei ist, wird sich zeigen.

Twitters Gruppenchat im Video

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wird TestFlight-Webseite Ende Februar schließen

Am 26. Februar fällt der Hammer für die alte TestFlight-Webseite. Dann nämlich will Apple alte Zöpfe abschneiden und besagte Seite schließen. Der Dienst ist inzwischen aufgekauft und wurde in iTunes Connect integriert.

In einer E-Mail an Entwickler klärt Apple darüber auf, dass die TestFlight-Webseite zum 26. Februar eingestellt wird. TestFlightApp.com ist der Vorläufer zu TestFlight, einem Feature in iOS 8, das es Entwicklern ermöglicht, Anwender zum Beta-Test für Apps einzuladen. Apple hat den Dienst im Februar 2014 gekauft und seine Funktionalität inzwischen von der Webseite in iOS bzw. iTunes Connect umgezogen.

Damit stehen vor allem Beta-Testern von Apps bessere Zeiten bevor, denn um mithilfe von TestFlightApp.com eine Beta-Version zu testen, sind einige Schritte notwendig. So muss man sich auf der Seite registrieren, sein iOS-Gerät mit einem Zertifikat anmelden und auf den Entwickler warten. Mithilfe des neuen TestFlight ab iOS 8 entfallen diese Schritte, da alles über eine App von Apple läuft.

Apple empfiehlt Entwicklern, die das alte TestFlight verwenden, ihre Tester in iTunes Connect zu importieren. Dafür hat das Unternehmen auf der Webseite ein Hilfe-Dokument veröffentlicht, das erklärt, was nach dem Stichtag passieren wird und wie man die User importieren kann. Die Apps werden dabei nicht übernommen und müssen erneut bei iTunes Connect hochgeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Eleven 2015 – Fußball Manager

Ab sofort ist die 2015er Version von Top Eleven 2015 verfügbar. Der kostenlose Online-Fußballmanager ist in mehr als 40 Sprachen verfügbar und begeistert mehr als 12 Millionen aktive User pro Monat und 5 Millionen aktive Usern pro Tag im Browser sowie auf Android und iOS Geräten. In Deutschland listet Apple die mobile Version von Top Eleven bei den umsatzstärksten Apps im Jahr 2014 auf Platz 6. Als Markenbotschafter von Top Eleven fungiert der derzeitige Trainer des FC Chelsea, José Mourinho. Top Eleven 2015 ist ab sofort für Browser, iPhone, iPad und Android Smartphones und Tablets kostenlos verfügbar.

Top Eleven 2015 - Fußball Manager

Top Eleven 2015 – Fußball Manager

“Beim Fußball Management ist die Liebe und Leidenschaft zum Sport essentiell. Aber um wirklich erfolgreich zu sein, musst du auch dein Team genau kennen, dir viele Gedanken machen und deine Konkurrenten letztendlich überlisten“, so José Mourinho, Trainer des FC Chelsea FC Markenbotschafter von Top Eleven 2015. „Das Spiel von Nordeus bietet genau das und daher bin ich begeistert, bei Top Eleven 2015 mitzuwirken – der Titel ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man Team Management, Können und Leidenschaft perfekt miteinander verbinden kann.“

Seit der Veröffentlichung im Mai 2010 hat sich Top Eleven zum meistgespielten Cross-Plattform Online-Fußballmanager der Welt entwickelt und kann auf eine riesige Fangemeinde unter Fußballfreunden zählen. Mit dem kommenden Update dürfen sich die Top Eleven-Fans auf zahlreiche Neuerungen freuen. Mit der neu designten Grafik setzt der Entwickler Nordeus neue Maßstäbe beim mobilen Fußballmanager. Neue Animationen, Hintergrundmusik und kommentierte Live Matches sorgen für echte Fußballatmosphäre auf den mobilen Endgeräten. Zusätzlich wurden Funktionen, die bisher nur auf Facebook zur Verfügung standen, implementiert und stehen nun auch den Smartphone- und Tablet-Usern zur Verfügung. So können die Top Eleven-Manager auch mit der mobilen Version Spielertransfers verhandeln. Tablet-Nutzer dürfen sich über eine eigene Tablet-Version freuen, die die volle Bildschirmgröße optimal ausnutzt. Auch der Vereinsshop wurde neu gestaltet und hält nun weitere, offizielle Fußballvereine bereit. Hier können echte Fans ihren Verein auch mit offiziellen Trikots und Wappen von Profi-Vereinen wie beispielsweise Borussia Dortmund, Juventus Turin oder Real Madrid ausstatten.

Die Highlights im Überblick:

  • optimierte Benutzeroberfläche
  • moderner Look dank schöner Animationen
  • neue Hintergrundmusik und Sounds
  • verbesserte Navigation für schnelleren Zugriff auf alle Inhalte
  • wichtige Informationen sofort im Team-Fenster ersichtlich
  • Spielerliste und Aufstellung in einem Fenster
  • schnelleres Training und schnellere Spielerauswahl
  • Integration der aktuellen Turniere im Hauptmenü
  • neuer Trophäen Raum
  • 3D Ansicht der Stadionumgebung
  • Achievements auf mobilen Endgeräten
  • Neues Hilfemenü

Download:

Top Eleven 2015 - werde Fußball Manager (AppStore Link) Top Eleven 2015 - werde Fußball Manager
Freigabe: 4+2
Preis: Gratis Download

Kategorie: Spiele
Aktualisiert: 26.01.2015
Version: 3.0
Größe: 92.2 MB
Sprachen: Deutsch, Albanisch, Arabisch, Aserbaidschanisch, Bokmål, Norwegian, Bosnisch, Bulgarisch, Chinesisch, Dänisch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Georgisch, Griechisch, Hebräisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Katalanisch, Koreanisch, Kroatisch, Malaiisch, Mazedonisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch
Entwickler: Nordeus Ltd
© Nordeus Ltd
Kennzeichnung: 4+
Kompatibilität: Erfordert iOS 5.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LibreOffice demnächst für Android

Android L - Wallpaper

Nutzer von Android-Smartphones und -Tablets können sich darauf freuen, dass an der MS Office Alternative LibreOffice für ihre Plattform gearbeitet wird. Eine erste Beta-Version könnte es im März geben. Die Open-Source-Firma Collabora aus Großbritannien und die spanische Beraterfirma für freie Software, Igalia, wurden mit der Arbeit an LibreOffice für Android beauftragt, nachdem sie im September an einer Ausschreibung teilgenommen hatten und nun den Zuschlag erhalten haben. Demzufolge wollen beide vielleicht noch im März eine erste Beta-Version für die Plattform veröffentlichen. Sobald die Beta-Version verfügbar sei, erhoffen sich die Entwickler Feedback durch erste Nutzer, wie Italo Vignoli bestätigte. Es sollen dann (...). Weiterlesen!

The post LibreOffice demnächst für Android appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktivitätstool Alfred erhält iOS-App

Das Produktivitätstool Alfred liegt seit heute in der Version 2.6 (3,9 MB, Englisch) vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Condense für Mac: Texterkennung per Kurzbefehl

logoDie von dem deutschen Entwickler Thomas Johannesmeyer veröffentlichte Mac-Anwendung Condense wir haben wir ja bereits ausführlich vorgestellt. Am heutigen Dienstag lässt sich Condense zum Sonderpreis von 1,99 Euro laden. Für alle, die Condense noch nicht kennen: Condense ist quasi ein Texterkennungsprogramm für den Bildschirm. Das Programm ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verliert Expertin für den Zahlungsverkehr an eBay

Mit der Vorstellung von Apple Pay hat der iPhone-Hersteller im vergangenen Jahr eine einfache Möglichkeit vorgestellt, mobile Zahlungen mit dem iPhone 6 sowie iPhone 6 und zukünftig mit der Apple Watch auszuführen. Innerhalb weniger Tage registrierte Apple über 1 Million Apple Pay Aktivierungen. Kreditkartenfirmen, Banken, Händler, Kunden und auch Apple zeigen sich mit dem Apple Pay Start sehr zufrieden.

ebay

eBay schnappt sich Zahlungs-Expertin von Apple

Gleichzeitig arbeiten Apples Mitbewerber an Alternativen, um nicht zu stark ins Hintertreffen zu gelangen. PayPal gehört noch offiziell zu eBay. Allerdings arbeitet man intern bereits intensiv daran, PayPal auszugliedern und als selbstständiges Unternehmen fortzuführen. Hierfür und für das Entwickeln neuer Strategien und Services benötigt man entsprechendes Personal.

Bereits Ende 2013 hat sich eBay Apples e-Commerce Chef R.J. Pittmann geschnappt. Dieser kümmert sich bei eBay derzeit um die Entwicklung neuer Zahlungs-Technologien. Um ein schlagkräftiges Team zusammen zu stellen, ist eBay bei Apple fündig geworden. Das Online-Auktionshaus hat die Expertin für Zahlungsverkehr Bora Chung bei Apple abgeworben. Diese arbeitete zuletzt an der weltweiten Zahlungstechnologie für den Apple Online Store.

Chung ist bei eBay bzw. PayPal nicht ganz neu. Vor ihrer Zeit bei Apple arbeitete sie bereits bei PayPal. Welche Aufgabe sie nun exakt bei eBay ausfüllt, ist nicht ganz klar. Es heißt, dass sie R.J. Pittman unterstellt ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: E-Mail-Client Molto wird eingestellt

iOS: E-Mail-Client Molto wird eingestellt

Die einst unter dem Namen "Incredimail" firmierende E-Mail-App erhält keine Updates mehr. Nutzer können diese zwar weiterhin auf iPad wie iPhone verwenden, allerdings fallen Funktionen weg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Ab morgen 50% Rabatt auf alle Smartphones

Die Telekom hat soeben verkündet, dass man auch in diesem Jahr eine Rabattaktion veranstalten wird, bei der es 50 Prozent Rabatt auf alle Smartphones gibt - auch auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Zur Aktion: ). Wie üblich richtet sich die Aktion aber nur an Neukunden, die ein neues Smartphone mit Vertragsbindung bei der Telekom bestellen. Bei einem Vertrag für 49,95 Euro monatlich ist das iPhone ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Versteigerung: Bundesnetzagentur will 5G-Ausbau vorantreiben

Die Bundesnetzagentur gab heute bekannt, dass sie plane die Erlöse aus der Versteigerung der 700-MHz-Frequenzen in den Netzausbau zu investieren. Damit wären dann Übertragungsraten von 1GBit/s möglich, auch bekannt als LTE Advanced.

Diese Investition würde aber nicht nur LTE Advanced zu Gute kommen, auch der geplante Nachfolgestandard, 5G, werde in der Lage sein diese Infrastruktur zu nutzen. Die Bundesnetzagentur hat einen Beschluss gefasst, welcher vorsieht, dass die Provider nach der Zuteilung der Frequenzen innerhalb von 3 Jahren 98 % der Haushalte in Deutschland mit Breitband versorgen müssen. Hierbei sollen pro Bundesland 97 % abgedeckt werden, wobei eine Funkzelle eine Datenübertragungsleistung von 50 MBit/s liefert.

Besonders im Fokus steht die flächendeckende Versorgung entlang von Autobahnen und ICE-Trassen, wodurch eine stabile Internetverbindung für Reisende gewährleistet werden soll.

Ab 2017 wird die Rundfunkausstrahlung auf DVB-T2 umgestellt, was bedeutet, dass diese Frequenzen (auf denen der Rundfunk aktuell sendet) frei werden. Diese Frequenzen im 700-MHz-Bereich werden dann für die Datenübertragung genutzt und ermöglichen einen schnellen Netzausbau, da sie wenige Funkstationen benötigen.

[Bild: 5G, Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wheel & Deal: verrückter Space-Shooter im Auto ohne Räder

Freunde verrückter Arcade-Games kommen seit letzter Woche in Wheel & Deal (AppStore) von Robote Games auf ihre Kosten. Aktuell gibt es die IAP- und werbefreie Universal-App noch zum Einführungspreis von 1,99€. Das Spiel ist eine Mischung aus Arcade-Klassikern wie “Asteroids” und einem Action-Racer im Stile von “Driver” und Co – allerdings im Retro-Style.

Mit einem Hover-Auto schwebt und rast ihr über ein Gitternetz irgendwo in den Weiten des Alls und müsst allerhand Feinde in Form von (Polizei-)Autos, Helikoptern und Co, die von überall auf euch einströmen, eliminieren. Dafür feuert euer Auto automatisch aus allen Rohren vorne geradeheraus, ihr müsst über die Zwei-Button-Steuerung also nur noch so fahren, dass ihr die Gegner auch trefft.
Wheel & Deal iPhone iPadWheel & Deal iOS
Dafür ist einiges an fahrerischem Geschick nötig, denn kommen euch die Gegner zu nahe, gibt es Lebensverluste wegzustecken. Je länger ihr überlebt, desto höher fällt natürlich euer Score und euer Verdienst aus. Damit könnt ihr dann in der Garage neue Wagen freischalten. Für bessere Chancen lassen zudem einige der getöteten Feinde PowerUps fallen, die ihr einsammeln und ausnutzen solltet. Hier ist aber Obacht gefragt, denn nicht jede “Beute” hat auch etwas Gutes zu bieten. Wheel & Deal (AppStore) ist insgesamt ein witziges Arcade-Game mit kurzweiligem Spielspaß und einer gehörigen Portion Retro-Charme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In China gibt es schon die Apple Watch!

Unglaublich, was heute aus Fernost auf unserem Tisch gelandet ist. Eine auf den ersten Blick täuschend echte Kopie der Apple Watch inkl. Apple Watch Startbildschirm. Man kann sich sogar via Bluetooth mit dem iPhone verbinden und seine iTunes Lieder aufrufen. Allerdings ist das restliche Menü der Billig-Smartphone sowie deren Bauweise mehr als fragwürdig (die Armbänder […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Free on iTunes“: Apple bewirbt kostenlose Inhalte im US-Store

Nach der Einstellung der „12 Tage Geschenke“-Aktion nach Weihnachten und der kostenlosen „Single der Woche“ hat Apple die Bewerbung von Gratis-Inhalten im iTunes Store offenbar doch nicht vollkommen aufgegeben. In der neuen iTunes-Kategorie „Free on iTunes“ zeigt Apple kostenlose Lieder und TV-Sendungen in seinem digitalen Laden – zumindest vorerst aber nur in den USA. Ob die Aktion auch auf andere...

„Free on iTunes“: Apple bewirbt kostenlose Inhalte im US-Store
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hört, hört: So laut sind alle bisherigen iPhone Lautsprecher

Das iPhone wird seit 2007 immer dünner – und immer lauter. Das beweist eine neue Untersuchung.


iClarified hat die maximale Lautstärke aller bisherigen iPhone-Modelle unter die Lupe genommen. Ergebnis: Von einigen kleinen Rückschritten abgesehen, zum Beispiel beim Wechsel vom 3GS zum iPhone 4, lässt es das Apple-Handy immer mehr rummsen.

iPhone 6 sehr flach

Für die Untersuchung, die Ihr im Video sehen könnt, stand das Messgerät immer direkt unter dem Lautsprecher des iPhones. Weil sich dessen Position im Laufe der Jahre verändert hat, unterscheiden sich auch die Standorte. Hier die Ergebnisse:

● iPhone 2G: 94.3 dBA
● iPhone 3G: 98.6 dBA
● iPhone 3GS: 103.6 dBA
● iPhone 4: 92.9 dBA
● iPhone 4S: 101.1 dBA
● iPhone 5: 104.0 dBA
● iPhone 5c: 102.0 dBA
● iPhone 5s: 103.6 dBA
● iPhone 6: 105.4 dBA
● iPhone 6+: 105.0 dBA

(YouTube-Direktlink)

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Heute ist Dienstag, der 27. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Gentlemen...Ricochet! Gentlemen...Ricochet!
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 136 MB)
RPG Cross Hearts Arcadia RPG Cross Hearts Arcadia
Keine Bewertungen
5,99 € 0,99 € (uni, 32 MB)
RPG End of Aspiration RPG End of Aspiration
Keine Bewertungen
7,99 € 0,99 € (uni, 30 MB)
Chainsaw Warrior Chainsaw Warrior
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (uni, 77 MB)

GyrOrbital GyrOrbital
(17)
0,99 € Gratis (uni, 1.4 MB)

Owen Owen's Odyssey
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 10 MB)

Cryptica Cryptica
(269)
1,99 € 0,99 € (uni, 29 MB)

Backbreaker 2: Vengeance
(1106)
0,99 € Gratis (uni, 36 MB)

Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(34)
1,99 € 0,99 € (uni, 68 MB)

Time Surfer Time Surfer
(42)
0,99 € Gratis (uni, 30 MB)

Mahjong Venice Mystery Puzzle (Full) Mahjong Venice Mystery Puzzle (Full)
(356)
1,99 € 0,99 € (iPad, 174 MB)

Pocket HalfPipe Pocket HalfPipe
(23)
2,99 € 1,99 € (uni, 24 MB)

Time Trap - versteckte Objekte Time Trap - versteckte Objekte
(1802)
1,99 € 0,99 € (uni, 284 MB)

The River Tests Pro The River Tests Pro
(5)
1,99 € 0,99 € (uni, 23 MB)

Thomas Was Alone Thomas Was Alone
(33)
5,99 € 4,99 € (uni, 153 MB)

Surgeon Simulator Surgeon Simulator
(94)
5,99 € 4,99 € (uni, 264 MB)

99 Bricks Wizard Academy 99 Bricks Wizard Academy
(42)
2,99 € Gratis (uni, 59 MB)

Hearts - The Puzzle Game Hearts - The Puzzle Game
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Northern Tale HD (Premium) Northern Tale HD (Premium)
(40)
7,99 € 3,99 € (iPad, 223 MB)

When In Rome (Premium) When In Rome (Premium)
(16)
9,99 € 1,99 € (iPad, 228 MB)

Island Tribe! Island Tribe!
(27)
3,99 € 2,99 € (iPhone, 123 MB)

Roads of Rome Roads of Rome
(570)
3,59 € 2,99 € (iPhone, 243 MB)

Roads of Rome HD Roads of Rome HD
(747)
5,99 € 3,99 € (iPad, 128 MB)

Roads of Rome 2 Roads of Rome 2
(1544)
5,99 € 3,99 € (uni, 188 MB)

Roads of Rome 3 HD Roads of Rome 3 HD
(161)
7,99 € 4,99 € (iPad, 179 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Am heutigen Dienstag, 27. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

TotalReader for iPad - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, ... TotalReader for iPad - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, ...
Keine Bewertungen
3,99 € 0,99 € (iPad, 111 MB)

TomTom D-A-CH TomTom D-A-CH
(1226)
33,99 € 29,99 € (uni, 497 MB)

All Reader Pro All Reader Pro
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (uni, 36 MB)

Day Zero - Event Countdown Day Zero - Event Countdown
(7)
0,99 € Gratis (iPhone, 1.5 MB)

justWeek justWeek
(97)
0,99 € Gratis (uni, 0.2 MB)

"MYP Personal Project" Manager
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 7.4 MB)

KentScan-QR Code Reader and Generator KentScan-QR Code Reader and Generator
Keine Bewertungen
3,99 € 0,99 € (iPhone, 2.1 MB)

Practice+ Stimmgerät, Metronom, Aufnahmegerät und mehr ... Practice+ Stimmgerät, Metronom, Aufnahmegerät und mehr ...
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (uni, 3.6 MB)

Notability Notability
(1461)
8,99 € 2,99 € (uni, 36 MB)

Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(35)
6,99 € 3,99 € (uni, 3.9 MB)

PhotoScan PDF Pro HD PhotoScan PDF Pro HD
(5)
4,99 € Gratis (iPad, 4.4 MB)

Musik

Mobile Music Sequencer Mobile Music Sequencer
(34)
15,99 € Gratis (uni, 193 MB)

Synth Arp & Drum Pad Synth Arp & Drum Pad
(78)
7,99 € Gratis (iPad, 81 MB)

Keyboard Arp & Drum Pad Keyboard Arp & Drum Pad
(35)
3,99 € Gratis (iPad, 8.3 MB)

Foto/Video

BlackCam - Black&White Camera BlackCam - Black&White Camera
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Fisheye Plus Pro Fisheye Plus Pro
(78)
0,99 € Gratis (iPhone, 35 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
1,99 € 0,99 € (uni, 46 MB)

Moderno – Kamera & Aufkleber Moderno – Kamera & Aufkleber
(10)
2,99 € 1,99 € (uni, 75 MB)

Reverser Cam - Backward Video Camera Reverser Cam - Backward Video Camera
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 1.5 MB)

YoCam™ YoCam™
(40)
2,99 € 1,99 € (uni, 34 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
1,99 € 0,99 € (uni, 46 MB)

Moderno – Kamera & Aufkleber Moderno – Kamera & Aufkleber
(10)
2,99 € 1,99 € (uni, 75 MB)

Kinder

The Legend of Momotaro The Legend of Momotaro
Keine Bewertungen
5,99 € Gratis (iPad, 171 MB)

Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D Grimms Rapunzel – interaktives Aufklappbuch in 3D
(680)
4,99 € 3,99 € (uni, 92 MB)

Fur and Feathers Fur and Feathers
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPhone, 47 MB)

Fur and Feathers HD Fur and Feathers HD
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (iPad, 83 MB)

Ötzi - App für Kinder – Spielen & Lernen Ötzi - App für Kinder – Spielen & Lernen
(9)
1,99 € 0,99 € (uni, 185 MB)

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit dem iPhone fotografieren – Tipps für bessere Bilder

Nicht jedes Bild wird mit dem iPhone brillant. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen es gelingt, das Beste aus dem iPhone herauszuholen und qualitativ bessere Bilder zu machen. Eine Auswahl an preiswerten Handys, die zum Fotografieren geeignet sind, gibt es auf deinhandy.de, darunter auch das brandneue Apple iPhone 6. Also nicht nur [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 am lautesten: Alle iPhone-Generationen im Videovergleich

sound-500Das Fan-Portal iClarified hat die Lautsprecher aller bislang verkauften iPhone-Generationen miteinander verglichen. Bewaffnet mit einem Schallpegelmessgerät, einer vorbereiteten Test-MP3 und zehn iPhone-Einheiten, wurden die maximal möglichen Lautstärken der unterschiedlichen iPhone-Modelle gemessen. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Das iPhone 6 ist das mit Abstand lauteste ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (27.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Dienstag, 27. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
1,99 € 0,99 € (21 MB)

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(44)
21,99 € 19,99 € (10927 MB)

GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(14)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(95)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

Produktivität

CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (26 MB)

OffBlock OffBlock
(55)
6,99 € 5,99 € (5 MB)

AudioBurner AudioBurner
Keine Bewertungen
9,99 € Gratis (4.1 MB)

Fission Fission
(8)
31,99 € 28,99 € (14 MB)

MenuPop MenuPop
(25)
4,99 € 3,99 € (0.5 MB)

WiFi Signal WiFi Signal
(42)
0,99 € Gratis (1.3 MB)

WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

iPIN - Secure PIN & Passwort Safe iPIN - Secure PIN & Passwort Safe
(257)
10,99 € 9,99 € (6.8 MB)

(Autor: Stefan)

Crystal Tower Pro Crystal Tower Pro
(16)
1,99 € 0,99 € (21 MB)

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(44)
21,99 € 19,99 € (10927 MB)

GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(14)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(95)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

Produktivität

mSecure - Password Manager mSecure - Password Manager
(80)
19,99 € 4,99 € (11 MB)

Get Plain Text Get Plain Text
(8)
2,99 € Gratis (1.3 MB)

CameraBag 2 CameraBag 2
(27)
29,99 € 14,99 € (26 MB)

OffBlock OffBlock
(55)
6,99 € 5,99 € (5 MB)

AudioBurner AudioBurner
Keine Bewertungen
9,99 € Gratis (4.1 MB)

Fission Fission
(8)
31,99 € 28,99 € (14 MB)

MenuPop MenuPop
(25)
4,99 € 3,99 € (0.5 MB)

WiFi Signal WiFi Signal
(42)
0,99 € Gratis (1.3 MB)

WISO steuer: 2015
(26)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

iPIN - Secure PIN & Passwort Safe iPIN - Secure PIN & Passwort Safe
(257)
10,99 € 9,99 € (6.8 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Retail-Chefin will US-Mitarbeiter nach China locken

Apple-Retail-Chefin will US-Mitarbeiter nach China locken

Apple plant einen großen Ausbau seines Filialnetzes auf dem chinesischen Festland. Dabei sollen amerikanische Angestellte der Ladenkette des iPhone-Herstellers mithelfen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App zeigt Wahrscheinlichkeit für Flugzeugabsturz an: Am I Going Down?

Die iPhone-App Am I Going Down? macht derzeit die Charts im deutschen App Store unsicher. Wir haben die App ausprobiert.

Am I Going Down 2 Am I Going Down 4 Am I Going Down 3 Am I Going Down 1

Gestern Abend habe ich auf einer großen deutschen Boulevard-Nachrichten-Webseite einen kurzen Artikel über die App Am I Going Down? (App Store-Link) gelesen. Daraus resultieren zwei Dinge: Die 99 Cent teure App kletterte bis in die Top-10 des App Stores und sollte von einem Fachmedium auf Herz und Nieren geprüft werden.

Am I Going Down? wurde mit dem Hintergedanken entwickelt, Fluggästen die Angst vor dem Fliegen zu nehmen. Schließlich sind Abstürze mit Passagier-Maschinen trotz der jüngsten Ereignisse ziemlich unwahrscheinlich. Wie unwahrscheinlich sie sind, kann man mit der nur 22 MB großen iPhone-App herausfinden.

Am I Going Down? ist sehr theoretisch

Um an die benötigten Daten zu gelangen, muss man beide Flughäfen, die Airline und das Flugzeugmodell auswählen. Bei einem Flug von Düsseldorf nach München mit der Lufthansa in einem Airbus A320 beträgt die Wahrscheinlichkeit für einen Absturz bei 1 zu 4.609.841. Wer den Flug jeden Tag nimmt, stürzt rein statistisch gesehen erst nach 12.629 Jahren ab. Man sollte sich also wirklich keine Sorgen machen.

Aus meiner Sicht hätte man die App aber noch ein wenig besser gestalten können. Am I Going Down? erwartet manuelle Eingaben des Nutzers, viel einfacher wäre es über die ohnehin einheitliche Flugnummer. Ebenso komisch: Es können Kombinationen ausgewählt werden, die so gar nicht möglich sind. Bei einem Flug von Dortmund nach Sylt mit Iran Air und einer Concorde liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Absturz bei 1 zu 1.078.955.

Letztlich bleibt Am I Going Down? also nur ein kleiner Spaß, auch wenn das Thema eigentlich ziemlich ernst sein kann. Empfehlen können wir den Download der App allerdings nicht, zumal wir die Wahrscheinlichkeiten bisher nicht auf ihre Korrektheit überprüfen konnten.

Der Artikel App zeigt Wahrscheinlichkeit für Flugzeugabsturz an: Am I Going Down? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Buch: "OS X Yosemite: Der umfassende Ratgeber"

Der Vierfarben-Verlag hat mit "OS X Yosemite: Der umfassende Ratgeber" (Amazon-Partnerlink) ein Buch zum neuen Mac-Betriebssystem veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TomTom-App ergänzt Energiesparmodus

TomTom-App ergänzt Energiesparmodus

Die Navigations-App bietet eine neue Einstellung, die den Akkuverbrauch verringern soll – dies könne aber die Kartendarstellung beeinträchtigen, erklärt der Hersteller.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Desendo – Euer privater Assistent

Habt Ihr Stress, könntet Ihr einen Butler oder persönlichen Assistenten manchmal gut gebrauchen? Unsere App des Tages macht’s möglich.


Desendo, eine junge Firma aus Berlin, vermittelt Helfer, die Alltagsaufgaben für Euch erledigen – Blumen kaufen, Zugkarten besorgen, Bügeln, mit dem Hund Gassi gehen. Im Endeffekt sind den Aufgabenbereichen keine Grenzen gesetzt. Diese Lösung soll ideal für alle sein, die bisweilen Unterstützung brauchen, sich aber (noch) keinen Fulltime-Butler leisten können.

Desendo

Für die Abrechnung kauft Ihr bei Desendo bestimmte Leistungspakete zwischen 10 und 89 Euro. Für 10 Euro könnt Ihr Euch dreimal Hilfe vermitteln lassen. Wenn Ihr größere Pakete bucht, wird es günstiger. Für 89 Euro bekommt Ihr bereits 44 Anfragen. Die eigentliche Leistung, also zum Beispiel den Babysitter, müsst Ihr natürlich noch extra bezahlen. Derzeit ist Desendo in Berlin und Stuttgart aktiv. Wie der private Assistent genau funktioniert, könnt Ihr hier nachlesen.

desendo private assistant desendo private assistant
(10)
Gratis (iPhone, 4.4 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift-Unterricht mit iTunes: Uni Stanford bietet Videokurs an

swift-iconHallo Wintersemester! Wer noch auf der Suche nach einem kompetenten Einstieg in Apples neue Programmiersprache Swift ist, darf sich neben den bereits von uns verlinkten Angeboten auf deutscher Sprache nun auch den Uni-Kurs iOS 8 Apps with Swift in seinen Lesezeichen ablegen. Der in Apples Unterrichts-Portal “iTunes U” angebotene Workshop ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Internet-Browser Vivaldi vorgestellt

Ehemalige Opera-Entwickler haben als Konsequenz aus dem Richtungswechsel bei Opera einen neuen Browser angekündigt. Mit Vivaldi greifen sie ihre frühere Arbeit auf und haben statt eines einfachen Web-Browsers einen Internet-Browser vorgestellt, der mehr können soll, als nur Webseiten anzeigen . Wie in alten Opera-Versionen beherrscht Vivaldi auch E-Mails, verfügt über Adressbuch und Notizen und...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DiTech-Gründer startet neu durch

ditech

Der ehemalige Chef von DiTech ist in letzter Zeit nicht gerade untätig gewesen und hat nur einen Monat nach der großen Firmenpleite eine weitere Firma eröffnet und mit 35.000 Euro ausgestattet. Die Firma ”TechBold technology Consulting” beschäftigt sich mit der Installation von WLAN, LAN und Netzwerktechnik sowie VoIP-Lösungen in Österreich. Izdebski selbst möchte sich noch nicht zu den konkreten Plänen der Firma äußern und hält den Ball im Moment noch etwas flach. Wie aber bekannt geworden ist, werden auch ehemalige DiTech-Mitarbeiter für die neue Firma angeworben.

DiTech ist ein Totalausfall
Wenn man sich aber die andere Seite der Medaille ansieht wird man aus Sicht der Gläubiger bei DiTech mit einem Totalausfall rechnen müssen. Laut neuesten Einschätzungen gibt das Unternehmen nicht genügend her, um die restlichen Forderungen von ca. 37 Millionen Euro ansatzweise zu begleichen. Die 522 Gläubiger schauen durch die Finger und können damit rechnen, dass sie kaum Geld von DiTech sehen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft Quartalszahlen: Rekord im Verkauf von Lumias

In diesen Tagen veröffentlichen Unternehmen ihre ersten Quartalszahlen für 2015, welche besonders interessant sind, da sie Aufschluss über den Erfolg, oder auch Misserfolg, des Weihnachtsgeschäfts geben. Einer der Ersten, welche Einblick in das vergangene Quartal bieten, ist Microsoft aus Redmond.

1422360608 Microsoft Quartalszahlen: Rekord im Verkauf von Lumias

Insgesamt konnte man im ersten Quartal 26,5 Mrd. US-Dollar einnehmen, davon sind 5,863 Mrd. US-Dollar reiner Gewinn. Dieses Ergebnis übertrifft die der im Vorfeld von Analysten aufgestellten Prognosen. Schaut man sich die Tablet-Sparte an, also die Verkäufe des Surface, dann konnte das Unternehmen aus Redmond hier insgesamt 1,1 Mrd. US-Dollar einnehmen, 24% mehr als im Vergleichsquartal. Rechnet man dies herunter, dann hat Microsoft 1,6 Millionen Tablets abgesetzt.

Office 365 Home und Personal hat nun 9,2 Millionen Abonnenten mehr, eine Steigerung von 30 %. Hierbei ist aber außen vorgelassen, welche Nutzer dieses Abo durch einen Gerätekauf gratis erhalten haben und welche Nutzer das Paket eigenständig gekauft haben. Die Verzahnungsstrategie von Device und Software scheint aber aufzugehen.

Betrachtet man die Verkäufe der Smartphones, dann erkennt man, dass Microsoft 2,3 Milliarden US-Dollar mit dem Verkauf seiner Smartphones eingenommen hat. Laut eigenen Angaben teilt sich dieser Betrag auf 10,5 Millionen Smartphones auf, was einen Durchschnittspreis von 220 US-Dollar ergibt. Dies lässt vermuten, dass Kunden besonders an günstigen Lumia-Geräten interessiert sind.

Auch interessant: Bing besitzt auf dem amerikanischen Markt einen Marktanteil von 19,7 Prozent.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay macht Hersteller von Bezahlterminals glücklich

Apple Pay ist in den USA bereits verfügbar und scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen, und zwar bei Anwender und Ladenbesitzer gleichermaßen. Denn seit Apple Pay ist die Nachfrage der Ladenbesitzer für NFC-fähige Terminals stark nach oben gegangen.

Wie das Wall Street Journal berichtet, kommt Apple Pay offenbar gut an bei den Läden, in denen man mit Apples Bezahlmöglichkeit in iPhone 6 und iPhone 6 Plus bezahlen können soll. Das spiegelt sich vor allem bei den Herstellern von Bezahlterminals wider, die seit Oktober 2014 eine deutlich erhöhte Nachfrage an NFC-fähigen Terminals zu vermelden haben.

Beispielsweise hat der Zahlungsdienstleister Habortouch Zahlen veröffentlicht, die das unterstreichen. Seit 2012 bekommen seine Kunden Gratis-Lesegeräte für kontaktfreie Transaktionen. Nachdem Apple Pay im Oktober 2014 an den Start gegangen ist, hätten laut Habortouch 68% der Kunden ein solches Lesegerät bestellt. Im August 2013 waren nur 22 Prozent mit der Technik ausgestattet.

Apple Pay unterstützt jetzt laut Apple etwa 90% aller in den USA verfügbaren Kreditkarten, was auch für die Ladenbetreiber durchaus lukrativ ist. Denn in den USA ist jedes dritte Smartphone ein iPhone und mit der Zeit werden alle iPhones ersetzt werden, die Apple Pay noch nicht unterstützen, ähnlich wie über die Zeit gesehen iPhones ohne Retina-Display ausgestorben sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift-Programmierkurs kostenlos bei iTunes U verfügbar

Im Rahmen der Worldwide Developers Conference 2014 hat Apple überraschenderweise Swift als neue Programmiersprache vorgestellt. Ein paar Monate später veröffentlichte der Hersteller im September 2014 Swift 1.0 zusammen mit Xcode 6.0. Apples Ziel mit Swift ist es, seinen Entwicklern eine neue und einfach zu erlernende Programmiersprache an die Hand zu geben. Swift erfreut sich großer Beliebtheit und ist mittlerweile auf Platz 22 der beliebtesten Sprachen.

swift

Professor Paul Hagerty von der Stanford Universität stellt über iTunes U Programmierkurse bereit. In der Nacht zu heute hat er seinen Podcast aktualisiert und bietet nun „Developing iOS 8 Apps with Swift“ als Download bereit.

Updated for iOS 8 and Swift. Tools and APIs required to build applications for the iPhone and iPad platforms using the iOS SDK. User interface design for mobile devices and unique user interactions using multi-touch technologies. Object-oriented design using model-view-controller paradigm, memory management, Swift programming language. Other topics include: animation, mobile device power management, multi-threading, networking and performance considerations.

Alle Interessierten können sich die Kursinhalte kostenlos herunterladen und sich mit der Programmierung von iOS 8 Apps mit Hilfe von Swift beschäftigen. Der Kurs ist komplett auf englisch gehalten und bietet einen guten Einblick in die Materie.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute Abend Bekanntgabe der Q1/2015-Quartalszahlen von Apple

Heute Abend nach Börsenschluss in New York wird Apple die Ergebnisse des vergangenen «Weihnachtsquartal» bekanntgeben. Die Zahlen von Oktober bis Dezember 2014 werden in der Branche mit grossem Interesse erwartet — das Gross der Marktbeobachter erwartet neue Rekord-Zahlen.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 27.1.15

Produktivität

aNote - Screenshot note aNote - Screenshot note
Preis: 2,99 €
Noti:Do with Reminders
Preis: Kostenlos
Flexile Flexile
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

AnyPlayerAD AnyPlayerAD
Preis: Kostenlos
Alarm Clock 7+ Alarm Clock 7+
Preis: 0,99 €

Foto & Video

Gramory Gramory
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Wetter

Bildung

Common Misconceptions Common Misconceptions
Preis: Kostenlos

Bücher

The Legend of Momotaro The Legend of Momotaro
Preis: Kostenlos

Reisen

Lifestyle

Unterhaltung

iMPlayer iMPlayer
Preis: Kostenlos

Spiele

Super Badminton Super Badminton
Preis: Kostenlos
Fur and Feathers Fur and Feathers
Preis: Kostenlos
Barcelona vs Madrid Barcelona vs Madrid
Preis: 299,99 €
Owen Owen's Odyssey
Preis: Kostenlos
TapDot TapDot
Preis: 0,99 €
nulis nulis
Preis: Kostenlos
Snow Brawlin Snow Brawlin' Xtreme
Preis: Kostenlos
Tesla Wars Tesla Wars
Preis: Kostenlos
BombKit BombKit
Preis: Kostenlos
Gentlemen...Ricochet! Gentlemen...Ricochet!
Preis: Kostenlos
At Last not Last At Last not Last
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwortmanager 1Password in neuer Version

Der Softwarehersteller AgileBits hat die beliebte Passwortverwaltung 1Password in der Version 5.1 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kartenverwaltungsplattform Apple Maps Connect für mehr Länder

Kartenverwaltungsplattform Apple Maps Connect für mehr Länder

Apples Webportal zum Anlegen und Korrigieren von Geschäftseinträgen steht nicht mehr nur in den USA bereit: Fünf weitere Regionen kamen hinzu. Deutschland ist leider nicht darunter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf Jahre iPad: Das bewegte Leben des Apple-Tablets

Es ist mal wieder soweit: Das iPad feiert Geburtstag. Mittlerweile ist es fünf Jahre alt.

Steve Jobs Apple iPad

Vor genau fünf Jahren hat Apple die Computer-Industrie revolutioniert. Mit einem Gerät, das zunächst niemand haben wollte. Mit einem Tablet, das direkt danach von vielen anderen Herstellern kopiert wurde. Mit dem iPad, das neue Verkaufsrekorde aufstellte. Aber wie sieht es eigentlich fünf Jahre danach aus?

Zumindest aus meinem Haushalt ist das iPad nicht mehr wegzudenken. Es ist als Spielekonsole für die Unterhaltung zuständig, es dient in der Küche als kleiner Fernseher beim Kochen und liegt ständig einsatzbereit auf dem Wohnzimmertisch. Online-Shopping, Surfen, E-Mails lesen – dafür braucht man heute längst keinen Computer mehr.

Allerdings habe ich in den vergangenen Monaten festgestellt, dass ich das iPad Air seltener nutze als früher. Schuld ist das iPhone 6 mit seinem großen Bildschirm, auf dem man selbst nicht für mobile Geräte optimierte Webseiten bequem abrufen kann. Wie sieht es bei euch aus? Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren gespannt.

Eingebettete Umfrage im Originalbeitrag

Angefangen hat alles am 27. Januar 2010 in San Francisco. Neben der bekannten Leinwand stach sofort ein Sofa ins Auge, das mitten auf der Bühne stand (siehe Video). Dort hat sich Steve Jobs wenige Minuten später ganz lässig niedergelassen und ein wenig mit seinem neuem Baby, dem iPad, gespielt. Der große Jubelsturm in der Presse blieb am nächsten Tag aber zunächst aus…

iPhone oder iPad: Welche Erfindung ist größer?

Quasi jedes Blatt in den USA zerriss das iPad förmlich, ohne es selbst in der Hand gehabt zu haben. “Warum ist das iPad eine Enttäuschung?”, fragte die PC World. “Weil es uns nicht erlaubt das zu tun, was wir nicht vorher schon hätten tun können.” Selbst auf beliebten Technik-Blogs waren schon wenige Stunden nach der Präsentation Artikel wie zum Beispiel “Acht Dinge, die am iPad nerven” zu finden. “Ob das iPad wirklich die hohen Erwartungen erfüllt, scheint derzeit noch nicht abzusehen. Zu groß scheinen die Kompromisse, die der Anwender in Vergleich zu einem Notebook eingehen muss”, haben damals selbst wir geschrieben.

Was sich danach getan hat, müssen wir wohl nicht mehr groß erläutern. Das iPad wurde millionenfach verkauft und ist mittlerweile in der sechsten Generation erhältlich, dazu kommen drei kleine Geschwister in Form des iPad mini.

Für mich ist das iPad, von dem es ja sogar vor dem iPhone einen Prototyp gab, sogar die bessere Erfindung. Immerhin hat es nicht nur bisherige Handys, sondern in vielen Haushalten ganze Computer-Systeme ersetzt. Wie wäre wohl alles ohne diese Erfindung gelaufen?

Der Artikel Fünf Jahre iPad: Das bewegte Leben des Apple-Tablets erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Umfrage: Sind Sie Facebook-Nutzer?

Der heutige Facebook-Ausfall war am Morgen eines der dominierenden Themen - weniger als eine Stunde stand das Netzwerk nicht zur Verfügung und sorgte damit für Abertausende Beiträge auf Twitter, Meldungen auf allen großen Newsdiensten und sogar Meldungen im Radio. Die Aufregung dokumentiert, zu welchem Gewicht es Facebook innerhalb eines Jahrzehnts brachte und wie stark das Netzwerk im Mittelpu...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Cases, iPhone Display-Schutz und mehr

Auch am heutigen Dienstag finden sich wieder gute Blitzangebote bei Amazon. Wir haben die Übersicht für Euch.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Blitzangebote von Amazon

seit 9 Uhr

AmazonBasics Kfz-Ladegerät mit 2 USB-Anschlüssen (hier)
HP LaserJet Farblaserdrucker (hier)

seit 10 Uhr

TP-Link TL-SG108 8-Port Metal Gigabit Switch (hier)
Transcend JetFlash 710S USB-Stick 32 GB  (hier)
Transcend JetFlash 700 64GB USB-Stick USB 3.0 schwarz (hier)
TP-LINK TL-WPA4220TKIT WLAN Powerline-Netzwerkadapter (hier)

ab 13 Uhr

BenQ MW526 DLP-Projektor, 3D über HDMI (hier)
HP Officejet Pro 6830 e-All-in-One Drucker (hier)

Wicked Chili Flip Case

ab 15 Uhr

Wicked Chili Premium Flip Case für Apple iPhone 6 (hier)

ab 17 Uhr

Wicked Chili 4x Displayschutzfolie für Apple iPhone 6 (hier)

ab 18 Uhr

August EP636 Bluetooth v4.0 NFC Kopfhörer (hier)
Wacom Bamboo Stylus Eingabestift für iPad, Smartphones (hier)
Sony MDR-EX110APR In-Ear-Kopfhörer rot (hier)
Jabra Solemate Bluetooth-Speaker (hier)

ab 19 Uhr

Wicked Chili Bike Mount Secure Fahrrad-Motorrad-iPhone-Halterung (hier)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erweiterter Game-Controller in Apple-Patent beschrieben

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein neues Patent erteilt, in dem bereits ein Jahr nach der Vorstellung des ersten iPhones ein Spiele-Controller für Mobilgeräte beschrieben wurde. Dabei dient das Mobilgerät als Basissystem mit Display - so wie man es von den mittlerweile erhältlichen Game-Controllern für iPhone und iPod touch kennt. Das Patent geht aber über das bisherige Konzept noch hin...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betatest-Umgebung: Apple schaltet bisherige Variante von TestFlight ab

Apple schaltet bisherige Variante der Betatest-Umgebung TestFlight ab

Nach der Übernahme des Anbieters Burstly im letzten Jahr dreht der Konzern nun den Legacy-Dienst von TestFlight ab. Weiter geht's bei Apple direkt, was aber Einschränkungen mit sich bringt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Trailer zur Ω-Edition von “Out There”

Erster Trailer zur Ω-Edition von “Out There”

Mittlerweile ein halbes Jahr ist es her, dass Mi-Clos Studio die Ω-Edition für ihr preisgekröntes (hier geht es zu unserem Review) Weltraum-Abenteuer Out There (AppStore) angekündigt haben. Einhergehend mit der Erweiterung soll eine Reihe frischer Content (z.B. neue Alien-Rassen, neue Raumschiffe, ein neues Ende, neue Story-Elemente) und eine aufpolierte Grafik.

Seitdem war es relativ ruhig um die “Omega Edition” geworden – bis uns vor wenigen Minuten eine Mail von Mi-Clos ins Postfach geflattert ist, in der sie den neuen und ersten Trailer zum Update präsentieren. Den wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, damit ihr schon einmal einen Vorgeschmack auf das bekommt, was da auf uns zukommt…-v9681-
Anlass für die Veröffentlichung des ersten Trailers ist die startende Beta-Phase der PC-Version. Ist für uns iOS-Gamer nicht so sehr interessant, zeigt aber, dass die Entwicklung nahezu abgeschlossen und das Rollout der Ω Edition von Out There (AppStore) nicht mehr allzu lange hin sein dürfte. Natürlich halten wir euch auf dem Laufenden…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ifixit-App: Reparaturhandbuch für alles

ifixit-iconifixit dürfte den meisten ifun-Lesern ein Begriff sein, die Reparaturspezialisten haben sich insbesondere durch ihre regelmäßigen „Sezieraktionen“ von neuen Apple-Geräten einen Namen gemacht. Das ifixit Reparaturhandbuch ist dagegen jedoch kaum bekannt. Die kostenlose App unterstützt euch nicht nur bei unzähligen Reparaturarbeiten oder Upgrades eurer Macs oder ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuerspiel Grim Fandango: Neuauflage jetzt erhältlich

Double Fine Productions hat das Abenteuerspiel Grim Fandango in einer Neuauflage veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OmniOutliner und OmniGraffle bald fürs iPhone

OmniOutliner und OmniGraffle bald fürs iPhone

Bislang gibt's den Ideenentwickler und den Diagrammersteller von der OmniGroup nur für Mac und iPad. Das soll sich demnächst ändern: Nun ist eine Betaphase gestartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 27. Januar (4 News)

Neuer Dienstag = neuer News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview11:46h | Universal

    Trailer zu “Five Nights at Freddy’s 3”

    In absehbarer Zukunft wird die Horror-Reihe “Five Nights at Freddy’s” von Scott Cawthon um ihren dritten Teil Five Nights at Freddy’s 3 erweitert. Einen Vorgeschmack auf die neuen Gruselabenteuer liefert schon einmal dieser Trailer.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:33h | Universal

    “Chainsaw Warrior” wieder günstiger

    Das gelungene Brettspiel Chainsaw Warrior (AppStore) von Auroch Digital und Games Workshop wird wieder einmal günstiger im AppStore angeboten. Statt 4,99€ kostet die Universal-App nur 2,99€.
    Chainsaw Warrior iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview07:11h | Universal

    Mediocre arbeitet an neuem Spiel

    Mediocre, bekannt für Smash Hit (AppStore) und einige weitere Spielehits, arbeitet aktuell an einem neuen Projekt. Einen Namen hat das “strategic driving game where you are your own worst enemy” noch nicht. Einen erste Eindruck gibt es aber schon…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:08h | Universal

    Viele Saga-Updates

    King hat viele seiner erfolgreichen F2P-Titel im AppStore aktualisiert. Neue Level gibt es für Candy Crush Soda Saga (AppStore), Diamond Digger Saga (AppStore), Farm Heroes Saga (AppStore) und den Klassiker Candy Crush Saga (AppStore), das mittlerweile stolze 815 Level umfangreich ist.
    Candy Crush Soda Saga iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect: Weiterhin kein Zugriff auf deutsche Adressen

connectSeit Ende Oktober bietet Apple das Online-Portal “Apple Maps Connect” zum Bearbeiten von all jenen Geschäftseinträgen an, die in Apples Karten-Applikation hinterlegt sind. Das Angebot, auf dessen Portal-Seite sich nicht nur vorhandene Einträge suchen lassen, sondern auch neue Geschäfts-Adressen in die Apple Karten eingetragen werden können, ist jetzt in ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone E-Gitarren-Adapter

iGadget-Tipp: iPhone E-Gitarren-Adapter ab 2.35 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mit dem iPhone an der E-Gitarre kann man recht viele interessante Sachen machen...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Run 5K: Mit Apples Hilfe im App Store explodiert

In wenigen Stunden von Platz 1424 auf Platz 4 im Store: Der Entwickler von Run 5K – Couch to 5K untersucht das Kunden-Verhalten im App Store.

Die Frage stellen sich viele App-Entwickler für iOS: Wieviel Einfluss auf den Verkauf haben die Highlights-Seiten des App Stores? Die Antwort von Aleksander Vacic, Entwickler der Fitness-App Run 5K: Einen enormen. Nach einem iOS 7-Update wurde diese in der “Best New Apps”-Sektion des US-Stores angezeigt – und raste innerhalb weniger Stunden von Platz 1424 auf Platz 4 der Charts für kostenlose Apps.

run5k_rankings_vacic_2

Vacic konnte den Verlauf mit AppAnnie, einem Statistik-Dienst verfolgen (Foto s.o.). Am 20. November, als die App auf Platz 16 der Sektion kam, kletterte sie nach drei Stunden auf Platz 128. Schon zwei Tage später war sie auf Platz vier. Das wirkte sich natürlich auf die Downloads aus: Anstelle der vorher üblich 23 Downloads pro Tag kam 5k Run zwischen dem 20. und 24. November auf 2500 bis knapp 4000 Downloads pro Tag (Foto s.u.).

run5k_downloads_vacic_1

Danach sanken die Verkäufe wieder rapide. Der Grund: 5k Run war wieder aus den ersten 16 Apps der “Best New Apps”-Liste verdrängt worden. Die App wurde zwar immer noch angezeigt, wenn man auf die komplette, mehr als 50 Apps fassende Liste klickte, dies tat jedoch kaum ein User. Erkenntnis: User laden 20-mal häufiger Apps, wenn sie auf der Startseite des Stores zu sehen sind.

Weniger Downloads nötig als oft gedacht

Jedoch ist durch die Zahlen von Vacic auch ersichtlich, dass er gar nicht unmenschlich viele Downloads braucht, um in eine Highlights-Sektion des Stores zu kommen. 4000 Downloads pro Tag sind für eine App durchaus möglich, sofern sie es schafft, in einigen Reviews und App-Listen von Webseiten zu gelangen. Ist die erste Hürde dann gemeistert, wird die Sache dann offensichtlich zum Selbstläufer.

5k Run, das Versuchskaninchen des Tests: 

Run 5k - Couch to 5k running plan (GPS & Pedometer) Run 5k - Couch to 5k running plan (GPS & Pedometer)
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 14 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Birthday: iPad feiert 5. Geburtstag

Wie die Zeit verfliegt. Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple das iPad vorgestellt hat. Viele Wochen und Monate hielten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple ein eigenes Tablet vorstellen wird. Am 27. Januar 2010 war es dann endlich soweit. Apple Mitbegründer Steve Jobs stand auf der Bühne bzw. saß auf einer Couch und präsentierte die erste iPad-Generation. „Come see our latest creation“ lautet damals das Motto der Veranstaltung. Hier unser erster Artikel zum damals vorgestellten iPad.

original_ipad

iPad feiert 5. Geburtstag

Wie bereits angedeutet, gab es im Vorfeld der iPad-Präsentation zahlreiche Gerüchte rund um das Gerät. Wie wird es aussehen? Wie wird es heißen und welche Funktionen werden an Bord sein? Schlussendlich wurde im Januar 2010 das iPad mit 9,7“ Display und 1024 x 768 Pixel, A4 Prozessor, WiFi, UMTS (je nach Modell) Bluetooth, Lautsprecher, Mikrofon und weiteren Features vorgestellt.

Anschließend dauert es noch ein paar Wochen, bis die erste iPad-Generation in den Handel gelangte. In den USA ging es Anfang April 2010 los und der Startschuss in Deutschland fiel Ende Mai 2010. Die erste iPad-Generation war sicherlich nicht perfekt. So fehlte beispielsweise eine Frontkamera. Allerdings hatte Apple mit dem Gerät eine sehr Gute Basis für weitere Generationen geschaffen. Auch wenn es zum damaligen Zeitpunkt bereits ein paar Tablets gab, hatte es Apple erneut geschafft, eine Produktkategorie neu zu definieren.

Mittlerweile sind wir mit dem iPad Air 2 bei der sechsten iPad-Generation (9,7“ Display) angekommen. Dazu gesellen sich drei iPad mini (7,9“ Display) Generationen. Seit einigen Monaten halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple an einem größeren iPad Pro (12“ Display) arbeitet. Dieses könnte in der ersten Jahreshälfte 2015 vorgestellt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Jahre iPad: Apple Keynote von 2010

Apple iPad 2

Heute feiert das iPad Geburtstag. Vor 5 Jahren präsentierte der damalige Apple Chef Steve Jobs das neue Gerät und erschuf damit einen neuen Markt.

Als am 27. Januar 2010 das erste iPad vorgestellt wurde waren die Reaktionen eher verhalten. Niemand schien so recht zu wissen was man mit dem Gerät anfangen konnte.

5 Jahre später hat das iPad die Netbooks gekilled und die Laptopverkäufe einbrechen lassen. Tablets gehören zum Haushalt dazu und werden für die unterschiedlichsten Dinge benutzt. Videos, Social Media Status Meldungen, Second Screen beim TV schauen oder gleich direkt Netflix auf dem Tablet.


Die Anwendungen sind (fast) so zahlreich wie die Benutzer. Selber habe ich meinen Zeitungs und Zeitschrifenkonsum komplett auf ePapers umgestellt und verzichte auf totes Holz.

Spannend zu sehen was in 5 Jahren alles passiert ist, und immer noch spannend zu sehen wie Steve Jobs das iPad am 27. Januar 2010 vorgestellt hat:

Happy Birthday iPad !

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Ausfall war kein Hackerangriff

Facebook

Der Ausfall von Facebook und Instagram sorgte gleich für Spekulationen über einen Hacker-Angriff. Facebook erklärt: Wir waren selbst schuld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was ist eigentlich mit dem vermeintlichen iTV passiert?

Apple iTV , Apple TV Designstudie

Wir erinnern uns ein gutes Jahr zurück als wir fast ununterbrochen über das allgemein vermutete iTV-Konzept von Apple berichtet haben und dass man im Jahr 2014 (spätestens 2015) mit einem ersten Gerät rechnen kann. Es ist still um das vermeintliche Gerät geworden und man hat den Eindruck als hätte die Apple-Gemeinde das Interesse am Produkt verloren. In unseren Augen hat dies auch einen sehr guten Grund: Apple hat wahrscheinlich die Bemühungen im Bereich iTV größtenteils eingestellt und entwickelt lieber an anderen Produkten wie beispielsweise der Apple Watch. Somit haben viele diese Gerüchte einfach abgeschrieben.

Vorher kommt ein Apple TV 4
Bevor ein iTV auf den Markt kommen wird, wird Apple das Apple TV wahrscheinlich nochmals aktualisieren, um hier neue Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Erst dann können wir, wenn überhaupt, mit einem echten Fernseher von Apple rechnen. Somit können wir die Gerüchte getrost ein paar Jahre nach hinten verschieben und zuerst einmal abwarten wie sich die Thematik rund um das Apple TV entwickeln wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wave für Gmail: App macht E-Mail-Konto zum Messenger

wave-appDie noch recht junge Applikation Wave richtet sich ausschließlich an die Nutzer des Google-eigenen E-Mail-Dienstes Gmail, macht aber dennoch einen viel versprechenden Eindruck: Wave abstrahiert den üblichen E-Mail-Ballast aus eueren Konversationen heraus und zeigt Mail-Verläufe wie in einem Kurznachrichten-Dienst an. Der 26MB große, kostenlos erhältliche Download ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Apple verschläft die Zukunft”

Eine gewagte Aussage, die Fabian Schmid, Redakteur des österreichischen Blatts DerStandard da trifft. Dabei klingt die Einleitung noch recht nüchtern.

Während die Konkurrenz eindrucksvoll auf “Augmented” und “Virtual Reality” setzt, ist aus Cupertino nichts zu hören

1422351798 Apple verschläft die Zukunft

Anlass bietet die jüngste Vorstellung der Microsoft HoloLens. Die Brille der Redmonder wirft seinen Schatten bereits voraus. Noch immer im Demo-Modus befindlich, verspricht Microsoft mit der HoloLens einen völlig neuen Markt zu erobern. Google hat bereits letztes Jahr selbiges mit der Google Glass in Aussicht gestellt, der Hype um die Datenbrille verstummte allerdings relativ schnell.

Wie das mit der HoloLens wird, muss sich noch zeigen. Sollte sie funktionieren, wie in dem Video gezeigt, so besteht durchaus Potenzial. Doch leider passiert es diese Tage nicht selten, dass Projekte vorgestellt werden, aber nicht wirklich an die Kundschaft gebracht werden können. Die Google Glass, Samsungs Gear VR oder das von Facebook aufgekaufte Oculus Rift sind nur einige Beispiele.

1422352940 Apple verschläft die Zukunft

Apple schlägt da einen anderen Weg ein und hält ein Produkt solange hinter verschlossenen Türen, bis es komplett fertig ist und möglichst im Funktionsumfang und im Design den Ansprüchen gerecht wird. Dass man an Virtual Reality bereits arbeitet, zeigen Patente und Stellenanzeigen hinlänglich.

Welche Taktik die bessere von beiden ist, sei dahingestellt. Das Nutzerfeedback, welches mit einer möglichst frühen Veröffentlichung einher geht, sowie der zeitliche Vorsprung könnte aber auch durch enttäuschte Kundschaft gedämpft werden. Apple lässt sich da eher Zeit, läuft allerdings Gefahr, dass die Mitbewerber auf dem Markt überraschen.

Gehupft wie gesprungen. Aber eines sollte ziemlich klar sein. Die unterschiedlichen Herangehensweisen an neue Produktlaunches können nicht verurteilt werden. Klickzähler, wie “Apple verschläft die Zukunft”, die regelmäßig in Bezug auf diese Thematik in den Medien erscheinen, haben daher längst ihre Daseinsberechtigung verloren. Ein Entwicklungsfeld verpasst Apple mit dem Konzept noch lange nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwortmanager 1Password mit größeren Updates für OS X und iOS

Passwortmanager 1Password mit größerem Update für OS X und iOS

Während die Mobilversion des Sicherheitstools nun unter anderem mit einem neuen Login-Creator kommt, soll die Mac-Variante Synchronisationsprobleme lösen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tap Titans: Kostenlose Zeitverschwendung mit Suchtfaktor

Im Dezember letzten Jahres hat es Tap Titans in den App Store geschafft, heute gibt es einen ausführlichen Bericht.

Tap-Titans-1Tap Titans (App Store-Link) hatte ich schon länger im Blick, heute Früh hab ich die Gratis-App dann installiert. Auch Torret hatte im Forum auf das eventuell etwas sinnlose Spiel aufmerksam gemacht. Der Download ist kostenlos, für iPhone und iPad verfügbar, 71,3 MB groß und nur in englischer Sprache verfügbar.

Eigentlich könnte man das hinter dem Spiel stehende Prinzip in einem Satz beenden: Bringe Helden durch Klicken auf das Display zur Strecke. Das wars eigentlich. Spannend oder? Irgendwie nicht?! Aber irgendwie macht genau das verdammt viel Spaß, auch wenn immer nur das gleiche gemacht werden muss.

Ich weiß auch nicht genau wie Tap Titans das macht, aber man will einfach nicht aufhören. Nur noch ein Held, nur noch ein weiteres Level – und schon sitzt man mehrere Stunden vor seinem iPhone oder iPad und hackt wie wild auf das Display ein.

Fingerschmerzen gibt es kostenlos dazu

Zu Anfang startet ihr mit einem Helden, der durch unzählige Klicks aufs Display auf die gegnerischen Monster einschlägt. Pro Level gilt es zehn dieser zu erledigen. Dabei sammelt ihr Gold, das ihr für Upgrades einsetzten und bis zu 30 weitere Helden zur Hilfe rufen könnt, wobei diese automatisch angreifen.

Tap-Titans-4Im Laufe des Spiels schaltet ihr Power-Ups frei, die besonders viel Schaden anrichten und bei Boss-Gegnern sehr hilfreich sind. Insgesamt gibt es 60 unterschiedliche Monster, zehn handgezeichnete Welten sowie 30 Power-Ups und Artefakte. Mit zusätzlichen Diamanten lassen sich Wartezeiten beim Aufladen von Power-Ups überspringen, zudem gibt es pro Tag eine Kiste voller Gold – In-App-Käufe sind wirklich zu vernachlässigen.

Obwohl Tap Titans so verdammt eintönig ist, immerhin müsst ihr nur möglichst schnell und mit vielen Fingern auf das Display klicken, möchte man sein iPhone oder iPad so schnell nicht mehr aus der Hand legen. Mit einem Level-System und einer schier unendlichen Anzahl an Leveln könnt ihr mit Tap Titans ziemlich viel Zeit verbringen, die im Nachhinein doch hätte besser genutzt werden können.

Wie dem auch sei: Wir haben euch gewarnt, beschwert euch bitte nicht, wenn ihr Tap Titans nicht mehr aus der Hand legen könnt. Unser Fazit: Sinnfreies, aber durchaus süchtig machendes Spielprinzip für grob fahrlässige Zeitverschwendung.

Tap Titans im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Tap Titans: Kostenlose Zeitverschwendung mit Suchtfaktor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fast Fishing: eine unentspannte Angeltour

Auf virtuelle Angeltour könnt ihr seit vergangenen Donnerstag in Strange Flavours Fast Fishing (AppStore) gehen. Die Universal-App ist der Nachfolger des 2011 erschienenen Flick Fishing (AppStore) und kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Eigentlich ist Angeln ja eine entspannte Angelegenheit, die viele nutzen, um vom Alltagsstraß abzuschalten. In Fast Fishing (AppStore) geht es hingegen – der Name lässt es bereits erahnen – etwas hektischer zu, denn hier wird gegen die Zeit geangelt. 22 aneinander gereihte Level in verschiedenen Umgebungen müssen nacheinander gemeistert und die jeweiligen Levelziele (das Fangen von x Kilo Fisch oder eines bestimmten Fisches) erfüllt werden, um ins nächste Level vorzustoßen.
Fast Fishing iPhone iPadFast Fishing iOS
Wie im realen Leben wird das iPhone genutzt, um die Angelrute auszuwerfen. In kürzester Zeit beißt bereits der erste Fisch an, den es nun mit wilden kreisförmigen Wischbewegungen an Land zu ziehen gilt. Fette Brocken bringen ein paar Bonussekunden ein, die Uhr tickt aber weiterhin erbarmungslos herunter. Also schnell wieder die Rute ausgeworfen und den nächsten Fisch im Akkord an Land gezogen. Wem das zu hektisch ist, wählt besser den Zen-Modus.

Möchtest du nicht bei jedem Durchgang wieder beim ersten Level anfangen, kommt die virtuelle Währung in Form von Münzen ins Spiel. Denn so können Level übersprungen werden, was aber recht schnell recht kostspielig wird. Mit den Münzen kannst du zudem bessere Angelausrüstung im Shop erwerben, um die Chancen auf die großen und seltenen Fische zu steigern – und damit auch das Weiterkommen in den einzelnen Leveln…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

China verteidigt massive Störung von VPN-Diensten

China verteidigt massive Störung von VPN-Diensten

China müsse "neue Wege benutzen, um die Sicherheit im Internet zu wahren", sagte der Direktor für Telekommunikation im Ministerium für Industrie und Information.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MenuMate

Zu jeder Zeit zeigt MenuMate neben dem Kursor eine Kopie der Menüleiste
— Top Productivity Paid #5 Worldwide —
—Now Ready for Yosemite!—

WO
Funktioniert ohne Probleme mit meisten anderen Anwendungen!

WARUM
Sie sind müde Ihr Handgelenk zu belasten, wo Sie immer wieder zur Menüleiste zurückkehren… Besonders, wenn es um einen großen oder zwei Monitore oder Kombination „Tablett + Monitor“ geht.

Weniger verlorene Zeit – mehr erledigte Arbeit!

WIE

Alles was Sie brauchen, ist es eine Tastenkombination auf der Tastatur zu bestimmen oder Maus-Taste zu wählen (außer der linken und rechten Taste). Wenn Sie Magic Mouse oder Magic Trackpad haben, können Sie eine kostenlose Anwendung Magie Perfs benutzen, um eine virtuelle mittlere Maustaste zu schaffen. Um das Konfigurationsmenü von MenuMate zu erreichen, klicken Sie auf das Symbol des Kraken in der Menüleiste.

Download @
Mac App Store
Entwickler: Alice Dev Team
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute: Apple legt Quartalszahlen vor

Apple wird heute nach Börsenschluss in New York, um etwa 16:30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr MEZ), die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2015 bekannt geben. Finanzexperten erwarten neue Rekorde bei Gewinn, Umsatz sowie Mac- und iPhone-Absatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großer Lautsprecher-Test: So laut ist euer iPhone

Wer bereits mehrere iPhone-Generationen sein Eigen nennen konnte, der wird sicher auch Unterschiede bei der Lautsprecher-Lautstärke festgestellt haben. Das Team von iClarified hat den großen Test gemacht und die Lautstärke der gesamten iPhone-Familie, inklusive dem iPhone 2G und iPhone 6 Plus, durchgeführt. Der große Videovergleich ist unten eingebettet.

iphone lautstärke 564x308 Großer Lautsprecher Test: So laut ist euer iPhone

In den neuen Videos wurden die Dezibel-Messgeräte direkt unter dem Lautsprecher positioniert. Wie erwartet ist der iPhone 6 Lautsprecher mit 105.4 dBA am lautesten. Schlusslicht ist übrigens das iPhone 4.

Die Messresultate im Überblick

  • iPhone 2G: 94.3 dBA
  • iPhone 3G: 98.6 dBA
  • iPhone 3GS: 103.6 dBA
  • iPhone 4: 92.9 dBA
  • iPhone 4S: 101.1 dBA
  • iPhone 5: 104.0 dBA
  • iPhone 5c: 102.0 dBA
  • iPhone 5s: 103.6 dBA
  • iPhone 6: 105.4 dBA
  • iPhone 6+: 105.0 dBA

Ohne Musik

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloser Swift-Programmierkurs von der Stanford-Uni

Swift

Das Seminar "Developing iOS 8 Apps with Swift", das an der School of Engineering der renommierten Hochschule gehalten wird, steht als "iTunes U"-Videoserie bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Quizduell": ARD probiert's mit neuer App

"Quizduell": ARD probiert's mit neuer App

Nach Pannen im vergangenen Jahr bei der App-gestützten Show mit Jörg Pilawa gibt's nun eine ganze neue Software. Am Dienstag wird ein Test mit einem "Tagesschau"-Sprecher durchgeführt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adventure-Klassiker “Grim Fandango” für Mac und Win

iconMit Grim Fandango Remastered ist ein Remake des ursprünglich 1998 erschienene Adventure-Klassikers um Manny, den Reiseberater aus dem Reich der Toten, neu für Mac, Windows, Linux und Konsolen erhältlich. Grim Fandango basiert auf einer Idee des Monkey-Island-Entwicklers Tim Schafer und war im Original nur für Windows erhältlich. Die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Tipps für Produktive: Kredo und iWatermark

Mit zwei Top-Produktivitäts-Apps geht es weiter: Kredo erstellt online Foto-Portfolios und iWatermark versieht sie mit verschiedensten Wasserzeichen.

Kredo hilft Fotografen, Online-Portfolios zu erstellen, die die beste Seite ihrer Arbeit hervorholen. Via Dropbox-Import, iOS-Fotobibliothek oder iTunes könnt Ihr bis kostenlos bis zu fünf Portfolios à 20 Fotos erstellen, online hochladen und mit anderen Kredo-User bzw. potentiellen Kunden teilen. Wer mehr Portfolios erstellen will, kann sich für 25 US-Dollar/Jahr einen Pro-Account hinzubuchen. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, deutsch)

Kredo Portfolio Kredo Portfolio
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 41 MB)

kredoapp_1

iWatermark versieht Eure Fotos mit einem individuellen Wasserzeichen, auch auf dem Mac. Dafür stehen sechs Optionen zur Verfügung, vier visuelle und zwei unsichtbare: Text, eine Grafik aus Eurer iOS-Fotobibliothek, ein QR-Code mit Verlinkung auf z.B. Eure Webseite, eine Signatur oder Metadaten bzw. eine Stegomark. Das Erstellen und das anschließende Teilen funktioniert schnell und zuverlässig, natürlich lassen sich auch Presets abspeichern. (ab iOS 7.1, ab iPhone 4, deutsch)

iWatermark iWatermark
(64)
1,99 € (uni, 13 MB)

iwatermark_1

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler verärgert über Testflight-Ende

testflightIm kommenden Monat zieht Apple den Stecker. Zum 26. Februar soll die Web-Version des im vergangenen Jahr von Apple übernommenen Testflight-Angebotes endgültig eingestellt werden – ab dann ist die Verteilung von Beta-Versionen und Firmen-internen Anwendungen am App Store vorbei nicht mehr wie gewohnt möglich. Testflight startet als einfaches Web-Angebot, mit ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone 6 Zubehör, 64GB USB-Stick, 8-Port Switch und mehr

Auch am heutigen Dienstag schickt Amazon neue Blitzangebote ins Rennen. Amazon dreht kräftig an der Preisschraube und stellt zahlreiche Produkte in den Mittelpunkt. Los ging es am heutigen Tag bereits um 09:00 Uhr. Seitdem schickt der Online Händler Deals, Schnäppchen und Blitzangebote aus allen Produktkategorien ins Rennen.

amazon270115

Amazon Blitzangebote

Über den Tag verteilt könnt ihr bei den heutigen Amazon Blitzangebote bares Geld sparen. Die letzten Blitzangebote starten um 19:00 Uhr. Diese sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht gültig. Es kann also sein, dass ein Angebot innerhalb weniger Minuten ausverkauft ist. Unsere Favoriten des Tages sind ein 8-Port Switch (10:00 Uhr), 64GB USB 3.0 Stick (10:00 Uhr) und ein iPhone 6 Flip-Case (15:00 Uhr)

Highlights des Tages

09:00 Uhr

10:00 Uhr

13:00 Uhr

15:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

19:00 Uhr

Darüberhinaus findet ihr viele weitere Angebote aus dem gesamten Amazon Produktsortiment.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangebote

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Gentlemen…Ricochet!” erneut kostenlos & erstmals vorgestellt

“Gentlemen…Ricochet!” erneut kostenlos & erstmals vorgestellt

Nach längerer Zeit mal wieder kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann aktuell Gentlemen…Ricochet! (AppStore). Die sonst 0,89€ teure Universal-App von Bitse Games gibt es seit September 2013 im AppStore und wurde – wir müssen es zugeben – bisher noch nicht von uns näher vorgestellt. Das wollen wir nun schleunigst nachholen.

“Ricochet” ist Französisch und steht für Auf-/Abprall. Und genau das ist in Gentlemen…Ricochet! (AppStore) auch gefragt. In kleinen Kisten gilt es eine Münze via Slingshot-Steuerung (zurückziehen, zielen, loslassen) bis zu einer Endzone zu schießen. Diese ist oft aber nicht direkt erreichbar, sondern es muss sich über verschiedene Etappenziele und dem Ausnutzen von Banden (Einfallwinkel = Ausfallwinkel) ihr genähert werden.
Gentlemen...Ricochet iPhone iPadGentlemen...Ricochet iOS
Allerdings kann die Münze immer nur auf bestimmten markierten Flächen liegenbleiben. Rutscht sie über diese und ihr wollt die Münze dort platziert haben, müsst ihr die Flächen einfach nur antippen. Dann bleibt die Münze sofort an Ort und Stelle liegen und kann von dort aus neu abgeschossen werden. Auf dem Weg zur Endzone solltet ihr zudem die drei Sterne nicht außer Acht lassen, denn sie ergeben am Ende das Levelergebnis. Nettes Casual-Game mit 72 Leveln und witzigen Charakteren für zwischendurch, das aktuell gratis geladen werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Kritische Sicherheitslücke im Flash-Player: Experten raten zur Deinstallation

Adobe hat gestern ein Sicherheitsupdate für den Flash-Player veröffentlicht, darin jedoch eine kürzlich entdeckte kritische Sicherheitslücke nicht geschlossen. Angreifern ist es damit möglich, auch auf Systemen mit der aktuellsten Flash-Player-Version Schadcode auszuführen – der Besuch einer Webseite mit einem kompromittierten Flash-Werbebanner reicht bereits aus....

[UPDATE] Kritische Sicherheitslücke im Flash-Player: Experten raten zur Deinstallation
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

L’Oréal Makeup Genius

Hier ein App-Tipp für die weiblichen Leser des Blogs: Die L’Oréal Makeup Genius App

Die App muss beim ersten Start konfiguriert werden, wobei das Gesicht über die Kamera eingescannt wird.
Nun kann man im Menü verschiedene L’Oréal Produkte auswählen, die dann direkt auf das Gesicht übertragen werden. Man kann somit in Echtzeit verschiedene Makeup-Produkte ausprobieren und muss sich dafür nicht schminken. Über den eingebauten Barcodescanner kann man auch Produkte aus einem Laden einscannen und dann digital ausprobieren.

Ich habe die App getestet und bin begeistert. Die App erkennt das Gesicht nahezu perfekt und das ausgewählte Makeup macht alle Gesichtsbewegungen in Echtzeit mit.
Außerdem gibt es die L’Oréal Makeup Genius App komplett kostenlos im App Store.

Makeup Genius von L'Oreal USA
Preis: Gratis
Unsere Bewertung:

iOS App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password mit Login-Assistenten, Zwei-Schritt-Anmeldung und verbessertem Sync

1Password steht in neuen Versionen für iOS (Store: ) und OS X (Store: ) bereit. Eine wichtige Neuerung von Version 5.2 beziehungsweise 5.1 ist die verbesserte Synchronisation der gesicherten Passwörter zwischen mehreren Geräten . So lassen sich auch Masterpasswort sowie Zweitschlüssel über Wi-Fi synchronisieren. Die Erstellung von Logins mithilfe des überarbeiteten Assistenten soll einfacher se...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jabra Sport Pulse Wireless: InEar-Bluetooth-Kopfhörer mit integriertem Herzfrequenzsensor

Wer Sport macht, will oft nicht auf Musik in den Ohren verzichten. Praktischer wäre es doch noch, wenn auch ein Herzfrequenzsensor im Kopfhörer integriert ist – für den neuen Jabra Pulse Wireless ist das kein Problem.

Jabra Sport Pulse Wireless 1 Jabra Sport Pulse Wireless 2 Jabra Sport Pulse Wireless 3 Jabra Sport Pulse Wireless 4

Im Regelfall müssen Sportler mehrere Geräte und Zubehör anlegen, wenn sie beim Workout gleichzeitig Musik hören und ihre Herzfrequenz überwachen wollen. Neben dem iPhone oder einer Pulsuhr als Basis und einem Kopfhörer auf den Ohren ist oft auch ein zusätzlicher Bluetooth- bzw. ANT+-Brustgurt notwendig, um den Puls messen zu können.

Der neue Bluetooth-Sportkopfhörer Jabra Sport Pulse Wireless verbindet das musikalische Vergnügen während des Sports mit einer gleichzeitigen Herzfrequenz-Messung, die über einen im linken Ohrstöpsel integrierten biometrischen Sensor vorgenommen wird. Der Sport Pulse Wireless von Jabra wurde erstmals in Deutschland auf der IFA in Berlin im September 2014 vorgestellt, wir haben seit einigen Wochen ein Exemplar des InEar-Sport-Headsets vorliegen und konnten das Gerät genauer unter die Lupe nehmen.

Der Hersteller Jabra ist generell für seine hochqualitativen Kopfhörer und Headsets bekannt. Auch wir haben in der Vergangenheit bereits einige Produkte des Portfolios vorgestellt, unter anderem die Bluetooth-OnEar-Kopfhörer Jabra MOVE und Jabra REVO Wireless, sowie das Sprach-Headset Jabra Stealth. Der neue Jabra Sport Pulse Wireless ist nun seit einiger Zeit auch auf dem deutschen Markt erhältlich, und kann gegenwärtig unter anderem bei Amazon zu einem Preis von 199,00 Euro bestellt werden (Amazon-Link).

Viel mitgeliefertes Zubehör für optimalen Sitz im Ohr

Wie von Jabra schon bekannt, wird auch der Sport Pulse Wireless in einer ansehnlichen, sehr hochwertigen Verpackung ausgeliefert, die neben dem Headset selbst auch eine Fülle an zusätzlichem Zubehör enthält. Da es für einen optimalen Sound und eine zuverlässige Herzfrequenzmessung unerlässlich ist, dass der InEar-Kopfhörer perfekt ans Ohr angepasst ist, liefert das dänische Unternehmen gleich drei verschieden große Ear-Wings sowie vier Paare Silikon-Ohrstöpsel in Größe XS, S, M und L mit. Darüber hinaus befindet sich ein kurzes Micro-USB-auf-USB-Kabel zum Aufladen des Sport Pulse Wireless, ein schwarz-gelbes Mini-Hardcase zum Transport des Kopfhörers sowie vier kleine Klemmen zum Zusammenführen des Kopfhörerkabels im Nacken im Lieferumfang.

Vor der ersten Nutzung des Jabra Sport Pulse Wireless ist es daher unbedingt vonnöten, dass mit den unterschiedlichen Größen der Ear-Wings und InEar-Stöpsel experimentiert wird, um einen bestmöglichen Komfort und optimale Nutzung zu garantieren. Ich habe relativ kleine Ohren und generell mit vielen InEar-Kopfhörern so meine lieben Probleme – beim Jabra Sport Pulse Wireless konnte ich aber mit den jeweils kleinsten Ear-Wings und Ohrstöpseln ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Ich kann sogar behaupten, dass dieser InEar-Kopfhörer einer der ganz wenigen ist, die bei mir auch nach längerem Hören noch angenehm im Ohr zu tragen sind – und das will wahrlich etwas heißen.

Akkulaufzeit von etwa 5 Stunden sollte für die meisten Sportaktivitäten reichen

Hat man den Sport Pulse Wireless auf die eigene Ohr-Anatomie ausgerichtet, geht es daran, die Bluetooth-Verbindung mit dem iPhone herzustellen. Wie auch das Ein- und Ausschalten, die Rufannahme und -ablehnung oder die Musiksteuerung wird die Bluetooth-Kopplung über die integrierte Fernbedienung samt Mikrofon am Kabel des InEar-Headsets ausgelöst. Dabei wird der mittlere Button der Fernbedienung so lange gehalten, bis sich der Kopfhörer eingeschaltet hat (grüne LED leuchtet), und dann nach weiterem Gedrückthalten automatisch in den Pairing-Modus wechselt (blaue LED leuchtet). In den Bluetooth-Einstellungen kann der Kopfhörer dann mit dem iPhone verbunden werden.

Das Aufladen des Jabra Sport Pulse Wireless erfolgt über einen kleinen, unter dem Ear-Wing des rechten Ohrhörers versteckten Micro-USB-Eingang und ist binnen 2-3 Stunden erledigt. Aufgrund der kompakten Maße des InEar-Kopfhörers können allerdings keine allzu langen Laufzeiten erreicht werden: In meinem Fall ist nach knapp 5 Stunden Nutzungsdauer der Akku entleert. Immerhin: Diese Kapazität sollte trotzdem für einige Sporteinheiten ausreichen, ehe das Headset wieder an die Steckdose muss. Schade ist diese verhältnismäßig kurze Nutzungsdauer allerdings schon, insbesondere, wenn man dazu neigt, das Aufladen des Kopfhörers gerne einmal zu versäumen. Als Standby-Zeit wird von Jabra eine Zeit von bis zu 240 Stunden angegeben.

Verarbeitungs- und Soundqualität wie von Jabra gewohnt gut

Verarbeitungstechnisch gibt es wie bei unseren anderen getesteten Jabra-Produkten auch beim Sport Pulse Wireless rein gar nichts auszusetzen. Der Kopfhörer selbst verfügt über ein etwa 40 cm langes Verbindungskabel, schwarze, sehr leichte Ohrhörer und kommt insgesamt auf ein Gesamtgewicht von nur etwa 16 Gramm. Der Hersteller gibt außerdem an, dass das Headset nach US-Militär-Standards nicht nur stossfest, sondern auch regen-, sand- und staubgeschützt samt einem extra verstärkten Kabel konzipiert wurde. Neben Bluetooth 4.0 und AVRCP-Protokoll kommt auch NFC zur schnellen Kopplung mit geeigneten Geräten zum Einsatz.

  • Jabra Sport Pulse Wireless für 199 Euro (Amazon-Link)

Zur Soundqualität lässt sich ebenfalls nur positives berichten. Nach einigen Wochen Nutzungszeit, in der auch andere Personen einen Klangtest mit dem Jabra Pulse Wireless wagen durften, gab es keinerlei Beanstandungen. Es lässt sich festhalten, dass die Audio-Qualität gemäß des Kaufpreises definitiv im überdurchschnittlichen Bereich einzuordnen ist. Hat man die richtige Wahl hinsichtlich Ear-Wings und Ohrstöpsel getroffen, bekommt man einen angenehm klaren Klang geboten, in dem leichte Bass-Tendenzen zu erkennen, aber trotzdem genügend Höhen und Mitten vorhanden sind, um eine ausgewogene Charakteristik bieten zu können.

Natürlich klingt der Jabra Sport Pulse Wireless insbesondere in bassstarken musikalischen Genres besonders gut, beispielsweise beim Hören von Deep House oder Reggae, aber auch Folkmusik oder gar Klassik und Jazz sind aufgrund des nicht zu übertrieben ausschlagenden Basses und der klaren Mitten und Höhen gleichermaßen ein Genuss. Möchte man beim Workout die Lautstärke einmal richtig aufdrehen, ist auch dieser Aspekt gegeben: Der Sport Pulse Wireless kann extrem laut werden. Aufgrund der abschottenden Charakteristik der Ohrstöpsel musste ich aber eigentlich nur auf maximal 2/3 der Lautstärke hören, um mich richtig beschallen zu lassen. Probleme kann es nur geben, wenn der Kopfhörer aufgrund falsch angepasster Ohrstöpsel nicht fest im Ohr anliegt – dann werden Bässe kaum wiedergegeben, und der Klang wirkt flach und zu höhenbetont.

Eigene Jabra Sport Life-App unterstützt Trainings mit Sprachansagen

Eine Besonderheit des Jabra Sport Pulse Wireless ist aber neben der integrierten Herzfrequenz-Messung, die über einen kleinen biometrischen Sensor am linken Ohrhörer erfolgt, auch die Einbindung von zwei eigenen Jabra-Apps, davon eine zur optionalen Verbesserung des Klangs samt Dolby-Unterstützung, Jabra Sound (App Store-Link), sowie der Jabra Sport Life-Anwendung (App Store-Link). Gerade letztere ist für das Workout von großem Vorteil, da sie nicht nur den aktuellen Akkustand des Kopfhörers, sondern auch die aktuelle Herzfrequenz anzeigt und über variable Trainingspläne für unterschiedliche Sportarten verfügt.

Die kostenlos im deutschen App Store erhältliche Jabra Sport-App ist mittlerweile auch in deutscher Sprache nutzbar und integriert anfängliche Fitnesstests, um eigene Herzfrequenzzonen für den jeweiligen Nutzer festzulegen und personalisierte Sprachansagen, die über den Kopfhörer ausgegeben werden, beispielsweise zu Distanz, Zeit oder aktueller Herzfrequenz. Ganz wie bei anderen Fitness-Anwendungen auch kann in Jabra Sport eine spezifische Trainingseinheit, wie etwa die Erreichung eines Ziels, oder ein Ausdauertraining, eingerichtet werden, zudem lässt sich die Musik aus der Bibliothek steuern, die GPS-Funktion des iPhones zur Aufzeichnung von Tracks nutzen und Ansichten mit variabler Informationsdichte während des Workouts auf dem Display anzeigen lassen.

Wer hingegen lieber mit einer Dritt-App trainieren will, kann die Herzfrequenzmessung auch in Anwendungen wie RunKeeper, Runtastic, Endomondo, Strava und MapMyFitness nutzen. Bei meinen Tests mit RunKeeper verlief die Messung bei verbundenem Kopfhörer automatisch, der Sensor wurde schon nach kurzer Zeit von der App erkannt. Größere Probleme bei der Herzfrequenzmessung, die auch im direkten Vergleich mit einer GPS-Pulsuhr von TomTom und einem Brustgurt von Wahoo Ergebnisse mit nur minimalen, und daher akzeptablen Abweichungen zutage förderte, habe ich mit dem Jabra Sport Pulse Wireless nicht erfahren. Ab und an kommt es vor, dass die Herzfrequenzmessung kurz aussetzt und während des Trainings kein Wert angezeigt wird – diese Tatsache lässt sich aber beheben, indem der linke Ohrhörer etwas gedreht und tiefer ins Ohr gedrückt wird. In meiner ganzen Testphase mit dem Jabra Sport Wireless ist dieses Problem allerdings nur etwa 2-3 Mal aufgetreten – von einem grundsätzlichen Problem zu sprechen, wäre daher vermessen. Ein zweiter Tester, dem ich den Kopfhörer in die Hand gedrückt habe, konnte die Aussetzer bei seiner Nutzung nicht reproduzieren.

Positives Resümee für den Jabra Sport Wireless

Als Fazit lässt sich daher festhalten: Wer bereit ist, die knapp 200 Euro für einen robusten InEar-Bluetooth-Sportkopfhörer mit gelungenem Klangbild und integrierter Herzfrequenzmessung auszugeben, wird mit dem Jabra Sport Pulse Wireless gegenwärtig nicht enttäuscht werden. Lediglich die relativ kurze Akkulaufzeit könnte für ambitionierte Sportler, beispielsweise Triathleten oder Marathonläufer, ein Ausschlusskriterium sein – vielleicht wird aber mit einem Software-Update in Zukunft diesbezüglich noch mehr aus dem Kopfhörer herausgekitzelt werden. Der erweiterte Komfort, beim Sport mit einem Produkt gleichzeitig bequem Musik zu hören und die Herzfrequenz angezeigt zu bekommen, macht aber für gewöhnliche Trainingseinheiten einiges wieder wett.

  • Jabra Sport Pulse Wireless für 199 Euro (Amazon-Link)

Der Artikel Jabra Sport Pulse Wireless: InEar-Bluetooth-Kopfhörer mit integriertem Herzfrequenzsensor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Financial Times: Apple verkauft mehr iPhones in China als in USA

apple-china

Heute Abend ist es wieder soweit! Apple präsentiert seine Quartalszahlen für das ersten (Finanz-) Quartal 2015 – durch die unglaubliche Nachfrage von iPhone 6 (Plus) könnte es das erfolgreichste Quartal aller Zeiten für den iKonzern werden.

Was euch erwartet, hat mein Kollege Christian bereits vor einigen Tagen für euch hier zusammengefasst.

Neben neuen allgemeinen Verkaufsrekorden könnte Tim Cook beachtenswerter Weise erstmals auch Verkaufszahlen aus China vorlegen. Diese könnten – laut einem Bericht der Financial Times zufolge – erstmalig höher sein als in den USA – dem Heimatland Apples.

iOS 8 iPhone 6 PLus

China schlägt USA

Demnach hat der Finanzdienstleister UBS eine aktuelle Analyse erstellt, aus der hervorgeht, dass rund 36 % der im letzten Quartal ausgelieferten iPhones nach China gingen. USA kommt auf knapp 24 %. In absoluten Zahlen seien dies – geschätzt von Analyst Ben (Creative Strategies) – rund zwei Millionen mehr verkaufte iPhones in China, als in den amerikanischen Staaten.

Apples und Cooks Plan, vor allem dem chinesischen Markt in Zukunft mehr Aufmerksamkeit und Arbeitskraft zu schenken, scheint somit aufzugehen. Doch bleiben es – vor heute Abend – lediglich Spekulationen um genaue Zahlen.

Gegen 22 Uhr heute Abend wissen wir mehr. Das Event könnt ihr mit kompatiblen Geräten hier streamen oder bequem auf Apfellike verfolgen. Hier halten wir euch natürlich wie gewohnt auf dem aktuellsten Stand. 

The post Financial Times: Apple verkauft mehr iPhones in China als in USA appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.10.2: Weitere Details, baldige Veröffentlichung erwartet

Das zweite große Update für das neue Mac-Betriebssystem OS X Yosemite, OS X 10.10.2, steht offenbar kurz vor der Veröffentlichung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ruinenfluch

Es ist eine postapokalyptische Stadt voller Untoter! Deine einzige Chance zum Überleben ist Ruinenflucht anzunehmen! Finde Treibstoff für deinen Hubschrauber – das ist der einzige Ausweg! Und vergiess nicth alle Zombies abzuschießen!

Spielregeln: Auf der Landkarte links oben siehst du wo Treibstoff verborgen ist! Drücke die Symbole rechts, um eine Waffe auszuwählen. Drücke auf die Zeiger um deinen Helden zu bewegen.

Willst du was Neues probieren? Dann ist Ruinenfluch für dich! Flüchte aus der alten Stadt, lasse Feinde hinter dir. Bringe sie um oder du wirst umgebracht! Zweifle kein Moment! Finde Treibstoff für den Hubschrauber und fliege weg! Es wird natürlich nicht so einfach, du musst Hindernisse überwinden, die dir bevorstehen in deinen Versuchen, der Beste zu werden. Meistere alle Aufgaben und erreiche den Hubschrauber. Brich durch die bösen Zombies, zerschmettere sie bevor sie dich töten! Sei vorsichtig und vermeide Hinterhalte, wenn du am Leben bleiben willst!

Ruinenfluch bietet dir:

- neue Wagen, um durch die Stadt zu fahren
- neue Spiel- und Bedienungsarten
- neue Untote zum Vermeiden
- neuen Ort mit verblüffender Grafik

In dieser Zombie Run musst du nicht nur dein Leben retten, sondern auch Leben der Anderen. Sei schneller, stärker, aufmerksamer und bleibe nicht lange stehen! Es ist Zeit zum Entwickeln deiner Schießkunst und Reaktion! Dieses App musst du nicht verpassen! Lade Ruinenfluch herunter und genieße es!
Beschleunige dich und sammle so viele Boni wie möglich. Es wird dir sicherlich gefallen, da Ruinenflucht eine der besten 3D Fluchspiele für alle Fans der Actions mit Waffen! Du kannst nicht nur dieses spannende Abenteuer genießen, sondern auch die unfassbare Grafik dieses Spiels bewundern. Versuche zu überleben in diesem heißen Dschungel-Spiel!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Academ Media
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vivaldi: Ehemaliger Opera-Chef zeigt neuen Web-Browser

Vivaldi: Ehemaliger Opera-Chef zeigt neuen Web-Browser

Mit dem nun veröffentlichten Web-Browser Vivaldi will Opera-Gründer Jon von Tetzchner enttäuschte Nutzer seiner Ex-Firma abholen. Wir haben die Vorabversion getestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Happy Halloween

und feine Alpträume! ;)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verhinderte TouchID von Google

touchid-sensorconfig-20130910

Wie nun in Erfahrung gebracht werden konnte, ging ein sehr interessantes Gefecht zwischen Google und Apple vor gut 2 Jahren über die Bühne. Es ging hier konkret um die Firma Authentic, die für Apple die Touch-ID-Technologie lieferte. Im Jahr 2012 hat Apple die Firma gekauft, was aber keiner wusste ist, dass auch Motorola Interesse an den Patenten gehabt hat, um die Technologie in das Nexus 6 von Google zu verbauen. Somit wäre Google der erste Hersteller mit einem Fingerprint-Sensor auf einem Smartphone gewesen und nicht Apple. Mit dem Kauf von ArsTechnika machte Apple Google aber einen Strich durch die Rechnung.

Es gab bereits Prototypen
Um klarzustellen, wie knapp die Geschichte wirklich gewesen ist, berichtet der ehemalige CEO der Firma, dass es von Seiten Google schon verschiedene Prototypen gegeben hätte, welche anstelle des Motorola-Logos auf der Rückseite eine Touch-ID integriert gehabt haben. Nachdem der Kauf von Apple über die Bühne gegangen ist hat man die Kooperation mit Motorola und Google natürlich sofort gekündigt und Google verlor ein wertvolles Feature für seine Geräte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stanford bietet Swift-Kurs via iTunes U an

Die renommierte Stanford University hat über iTunes U einen Kurs namens "Developing iOS 8 Apps with Swift" veröffentlicht. Wie bei iTunes U üblich kann jeder Nutzer kostenlos auf die Inhalte zugreifen , nicht nur eingeschriebene Studenten. Professor Paul Hegarty bietet zunächst einen Einblick in iOS-Entwicklung im Allgemeinen, Xcode 6 sowie Apples neue Programmiersprache Swift. Mehr ins Detail ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis iFixit-App enthält tausende Reparatur-Anleitungen

Die Reparatur-Experten von iFixit sind sofort zur Stelle, sobald beispielsweise Apple neue Hardware veröffentlicht um diese entsprechend fein-säuberlich in die Einzelteile zu zerlegen. Das Ganze sieht nicht nur toll aus, sondern hat auch einen Sinn. Schließlich wird im Kontext die Reparaturfähigkeit der Geräte eingestuft. Über die Jahre hat sich bei iFixit gewaltiges Bild- und auch Anleitungs-Material angesammelt, was nun in der kostenlosen App für das iPhone und iPad zur Verfügung gestellt wird. Mit der iFixit-App hat man gleich mehrere tausend Reparatur-Anleitungen für einen Großteil moderner technischer Geräte stets in der Hosentasche dabei. Mit der App gelingt sogar ein Öl-Wechsel am Auto.

ifixit 1 564x486 Gratis iFixit App enthält tausende Reparatur Anleitungen

Die iFixit-App ist übersichtlich und ermöglicht unter anderem die Suche nach einer Marke oder nach Reparaturen. Enthalten sind hilfreiche bebilderte Schritt für Schritt Anleitungen, sowie Hinweise für das richtige Werkzeug. Bei der Suche nach "Mac" werden die verschiedenen Modelle in einer Liste angezeigt. Dabei kann man sich dann seine Modellserie herauspicken und die Reparatur nach der Anleitung beginnen. Die Reparatur-Informationen werden aus dem Netz geladen und stehen somit nicht gänzlich offline zur Verfügung. Hätte sich iFixit für eine Offline -Version entschieden, wäre die App wohl ziemlich groß geworden.

ifixit 2 564x484 Gratis iFixit App enthält tausende Reparatur Anleitungen

Die iFixit-App kann jedem ans Herz gelegt werden, der selbst regelmäßig Reparaturen durchführt. Jede Reparatur kann zudem auch als Favorit für die Zukunft gespeichert werden. Spezial-Werkzeug kann ebenfalls direkt aus der App und folglich unter anderem auch bei iFixit bestellt werden. Die iFixit App erfordert mindestens iOS 6.1 und ist iPhone 5 optimiert. Wöchentlich wird das Reparaturhandbuch um neue Einträge ergänzt. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren.

mzl.qjnffbft.128x128 75 Gratis iFixit App enthält tausende Reparatur Anleitungen iFixit: Reparaturhandbuch
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unglaublich, 20 Jahre Arktisbär!

Unglaublich, unser beliebtes Maskottchen, der Arktisbär feiert dieses Jahr seinen 20. Geburtstag! Viel erlebt hat er in den letzten zwei Jahrzehnten, unser “Arik”. Schließlich hat er den ganzen Wandel des Internetzeitalters hautnah selbst miterlebt. Damals gab es weder iPhone noch unseren Webshop im Internet. Verkauft wurde ausschließlich über Versandkatalog, der per Post verschickt wurde. Daniel […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Wall Street rechnet mit Rekordverkäufen im Weihnachtsquartal

iPhone 6

Analystenschätzungen zufolge hat der Konzern zwischen Oktober und Dezember mindestens 60 Millionen iPhones absetzen können. Das iPhone 6 soll vor dem Phablet iPhone 6 Plus liegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Web-Browser Firefox

Die Mozilla Corporation hat den Web-Browser Firefox in der Version 35.0.1 (72,7 MB, Deutsch) veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Dungeon Hunter V” bei twitch präsentiert

“Dungeon Hunter V” bei twitch präsentiert

Vor einigen Tagen hat Gameloft sein neues Spiel Dungeon Hunter V angekündigt. Einhergehend wurde ein erstes Video, in dem die Entwickler über das neue Spiel erzählt haben, aber eher weniger vom eigentlichen Spiel zu sehen war.

Für alle, die mehr Informationen über den fünften Teil der beliebten Action-RPG-Reihe aus dem Hause Gameloft erfahren möchten, hat das Entwicklierteam von Gameloft Montreal am gestrigen Abend einen knapp 45 Minuten lange Präsentation des Spieles via twitch auf die Beine gestellt. Wen das Spiel interessiert und wer vor dem nahenden Release schon jetzt mehr Eindrücke sammeln möchte, kann dies hier tun:


Watch live video from gameloft on Twitch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IT Supporter/in für ein Systemhaus (Apple OS X, Windows, Adobe CC, Office…), Hamburg

Für unser wachsendes Team suchen wir einen IT-Support Mitarbeiter, der Freude im Umgang mit Menschen hat. Es erwarten Dich folgende Aufgaben bei uns:
    Einrichtung und Administration von Netzwerkstrukturen, Client-, Server Backup- und Telefon-Systemen rund um OS X und Windows Helpdesk, Remote Support und vor-Ort-Betreuung unserer Kunden Beratung und Schulung der Kunden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Condense heute günstiger: Praktische Mac-App wandelt Bilder in Texte um

Heute lohnt sich ein Blick in den Mac App Store. Dort wird die praktische Applikation Condense mit einem satten Rabatt angeboten.

Condense

Seit der Preiserhöhung im App Store wird Condense (Mac Store-Link) zum regulären Preis von 4,99 Euro angeboten. Auch wenn das ein immer noch sehr faires Angebot ist, geht es noch besser: Am heutigen Dienstag wird die Mac-Applikation für 1,99 Euro verkauft. Lohnenswert ist der Download vor allem dann, wenn man sehr oft Text aus verschiedenen Quellen erkennen möchte, etwa Fotos, Scans oder PDF-Dokumenten. Das ganze funktioniert mit einer einfachen Tastenkombination und dem Einsatz der Maus – so markiert man den zu erkennenden Text auf dem Bildschirm ganz einfach.

Für die richtige Erkennung des markierten Textes ist es zuvor notwendig, im Hauptfenster von Condense die zu scannende Sprache auszuwählen – die App bietet diesbezüglich eine Unterstützung von 35 Sprachen aus der ganzen Welt. Der fertig umgewandelte Text wird dann in einem Extra-Fenster ausgegeben, wo er mit Hilfe einer sogenannten Hotfix-Option in Schnelle korrigiert und verbessert werden kann. Die Hotfix-Funktion arbeitet mit Wortvorschlägen für ein nicht korrekt erkanntes Wort, das über einfaches Antippen ausgewählt werden kann. Natürlich lässt sich der ausgegebene Text auch noch manuell bearbeiten.

Die Ergebnisse von Condense waren bei meinen Tests in verschiedenen Sprachen zwar nicht perfekt, aber doch in weiten Teilen brauchbar. Selbst mit einigen zu korrigierenden Wörtern spart man bei der automatischen Texterkennung so einiges an wertvoller Zeit im Vergleich zum manuellen Abtippen des Textes. Bei den Käufern scheint die App jedenfalls sehr gut anzukommen: Bei über 60 Bewertungen gibt es im Schnitt sehr gute viereinhalb Sterne. Wir legen uns daher fest: Zum reduzierten Preis macht man mit dem Download von Condense nichts verkehrt, wenn man sich bisher häufiger darüber geärgert hat, seine Zeit mit dem Abtippen von nicht kopierbaren Texten zu verschwenden.

Der Artikel Condense heute günstiger: Praktische Mac-App wandelt Bilder in Texte um erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Notfallhinweise: New York setzt auf den System-Dienst

alarmWir nehmen den Blizzard, der momentan an der US-Ostküste wütet, zum Anlass noch mal an die iOS Notfallhinweise zu erinnern. Diese, wir haben die System-Funktion hier vorgestellt, setzen eine Kooperation zwischen Katastrophen-Diensten und Mobilfunkanbietern voraus, sind im Fall der Fälle aber wesentlich effektiver, als Insel-Lösungen, die auf eigene Applikationen setzen. So wurden alle iPhone-Besitzer, die sich gestern mit einem Mobilfunkmast innerhalb des Großraum New Yorks eingebucht hatten, mit ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

65 Prozent aller iPhone-Besitzer bemängeln den niedrigen Speicher

Wie aus einer Umfrage des Providers o2 hervorgeht, ist ein Großteil der iPhone-Nutzer nicht mit dem Speicher zufrieden, da dieser zu klein ist. Da sich die meisten Kunden für die iPhones mit dem geringsten Speicher aufgrund der niedrigeren Preise entscheiden, sind die Ergebnisse dieser Befragung nicht allzu überraschend.

iPhone-Speicher

Bei der Auswahl eines iPhones entscheiden sich nach wie vor die meisten Kunden von Apple für ein Gerät mit 16 GB Speicher. Der Aufpreis auf die jeweils nächste Speicherstufe ist den meisten Interessenten wohl zu groß. Obwohl sämtliche iPhone-Modelle einer Generation in jeder Speicherausführung über dieselben übrigen technischen Komponenten verfügen, sind die Kunden nicht bereit, jeweils 100 Euro mehr für diese Geräte zu zahlen. Da Apple auch keinen Slot für eine microSD-Karte bereitstellt und die Speicherlösung iCloud Drive für die wenigsten Nutzer infrage kommt, sind die meisten iPhone-Nutzer mit ihrem Speicher unzufrieden.

22 Prozent aller Nutzer erreichen monatlich die Speichergrenze

Die Entwickler der Applikation Ice Cream führten nun ebenso eine spannende Befragung zum Speicherproblem durch. So gaben gut 23 Prozent der Nutzer der App an, einmal im Jahr den begrenzten Speicher zu erreichen. Bei 22 Prozent der Nutzer geschieht dies sogar monatlich. 12 Prozent der Befragten haben jede Woche mit dem Problem zu kämpfen und 8 Prozent bereitet der zu geringe Speicher sogar täglich Sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Präsentation im Video: Das iPad wird 5

Ein halbes Jahrzehnt hat das iPad nun auf seinem Buckel. Damals hinterfragte man noch den Sinn eines Gerätes zwischen PC und Handy, heute fragt man nach einem zwischen Handy und Tablet.

Am 27. Januar 2010 stellte Steve Jobs das erste iPad, inzwischen sind wir bei Generation 6, hinzu kommen drei iPad minis. Schon bald könnte ein iPad Pro das Portfolio ergänzen.

Der Blick zurück hätte diese Entwicklung keineswegs in den Raum gestellt. Die Reaktionen nach der ersten Präsentation waren ziemlich durchwachsen, doch das Unternehmen hat an dem Konzept immer weiter festgehalten. Und das könnt ihr euch gerne im Mitschnitt der Keynote noch einmal anschauen.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps Connect in weiteren Ländern

Das für Gewerbetreibende und Unternehmen gedachte Apple Maps Connect erlaubt bei der Eintragung von Geschäftsadressen neben den USA nun weitere Länder. Hierzu zählen Australien, Großbritannien, Irland, Neuseeland und Singapur . Überraschenderweise nicht dabei ist Kanada, wobei die Hintergründe für das Fehlen des US-Nachbarlands unbekannt sind. Über Apple Maps Connect lassen sich Informationen z...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Angela Ahrendts versucht Apple-Angestellte aus den USA nach China zu locken

Apples Einzelhandelschefin Angela Ahrendts setzt sich zur Zeit verstärkt für den Ausbau des Geschäfts in China ein. In mehreren Videobotschaften wandte sie sich in den zurückliegenden Wochen an die Angestellten der Stores in den Vereinigten Staaten, um den ein oder anderen zu einer Übersiedlung ins Reich der Mitte zu überzeugen. Der Aufbau der dortigen Stores soll unterstützt werden. Bisher hätten sich laut einer anonymen Quelle schon 200 Mitarbeiter zu diesem Schritt bereit erklärt.

ahrendts mit angestellten für china

Apples Geschäft in China im vollen Aufwind

Laut Ahrendts sei ihr Aufruf zeitlich unbeschränkt gültig, da der Bedarf gegeben ist und für die Zukunft eher noch zu- als abnimmt. Es war auch Ahrendts, die vor kurzem die Eröffnung von fünf neuen Apple Stores bis zum chinesischen Neujahrsfest im Februar ankündigte.

Neben diesen fünf sucht Apple noch nach Personal für fünfzehn weitere Stores auf dem chinesischen Markt. Ahrendts wollte sich aber nicht zu den Standorten der Niederlassungen äußern. Andere Quellen nennen hier die Regionen Süd-Nanjing und Dalian. An dem neuen Apple Store in Dalian wird andererseits schon seit mehreren Jahren gebaut, Berichte dazu gab es bereits 2012.

westlake_gallery_china-retail

Personal wird auch in Australien gesucht

Apple expandiert nicht nur in China, auch für das australische Sydney werden Apple Store-Mitarbeiter gesucht. Die Niederlassung soll im Sommer diesen Jahres eröffnen. Der iPhone-Hersteller ist auf dem Kontinent schon mit über 20 Stores vertreten.

Ahrendts mit neuen Ideen für die einzelnen Stores

Neben der geografischen Ausdehnung arbeitet Angela Ahrends auch an neuen Features für die einzelnen Apple Stores. So soll ein Benachrichtigungssystem eingerichtet werden, durch das Apple die Kunden mittels SMS-Nachrichten über Wartezeiten für Termine in den Genius Bars informieren kann.

Überarbeitet werde auch das Workshop-Programm. Es dient als Hilfestellung für neue Kunden, sich mit ihren Macs, iPads und iPhones besser vertraut zu machen. Ahrendts möchte monatlich wechselnde Themen für diese Bildungsangebote einführen. Zu guter Letzt könnte sich für die Angestellten auch das Design der Arbeitskleidung ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nexus 6: So verhinderte Apple den Fingerabdruck-Sensor

Was soll eigentlich der merkwürdige Nüpsel auf der Rückseite des Google-Handys Nexus 6? Viele haben gerätselt – nun wissen wir’s.


Dort, wo jetzt das Motorola-M sitzt, sollte eigentlich ein Fingerabdrucksensor à la iPhone Platz finden. Das enthüllte jetzt der ehemalige Motorola-Boss Dennis Woodside im Telegraph.

Nexus 6

Das Problem: Die Planung war schon weit fortgeschritten, als Apple 2012 die Firma AuthenTec übernahm – und damit deren Touch-ID-Technologie. Auf genau diesen Entwickler hatte auch Google ein Auge geworfen. Woodside erklärt:

“Apple hat den besten Zulieferer gekauft. Also blieb uns nur der Zweitbeste – und der war mit seiner Technik noch nicht so weit.”

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitness-Apps: Medisana VitaDock spricht mit HealthKit – Runkeeper mit Widget

runkeeperMedisana hat die iOS-App VitaDock+ nun mit HealthKit-Anbindung ausgestattet und dazu noch einmal umfassend überarbeitet. Die Anwendung wird zur Synchronisierung der mit iOS-Anbindung ausgestatteten Connected-Health-Geräte des Herstellers genutzt, darunter Körperanalysewaagen, Blutdruckmesser und Schrittzähler. Neben der HealthKit-Anbindung hat Medisana offenbar auch ordentlich in den Bereichen Synchronisierung und Benutzerinterface ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dot.er: Bälle sortieren für Fortgeschrittene

Mit Dot.er gibt es heute ein simples und neues Spiel als Gratis-Download.

doter

Da unsere werte Mel einen Beitrag auf Facebook mit “Gefällt mir” markiert hat, bin ich über das Spiel Dot.er (App Store-Link) gestolpert, das von einem jungen Informatiker aus Münster entwickelt wurde. Eigentlich war das Projekt nur eine Hobby-Arbeit um eine neue Programmiersprache zu lernen, doch daraus entwickelte sich das wirklich toll gemachte Dot.er.

Dot.er ist ein Gratis-Download, zeigt dafür am unteren Rand einen Werbebanner an. Das Spielprinzip ist schnell erklärt und verstanden. Es gilt farbige Bälle entsprechend ihrer Farbe zu sortieren. Diese fallen von oben herab und können mit einem Klick auf die entsprechende Farbe auf dem Display entfernt werden. Was einfach klingt, wird schnell recht kompliziert.

Angeboten werden verschiedene Spielmodi: Im klassischen Modus “Tap” gilt es möglichst viele Bälle zu sortieren, ohne dass diese gestapelt den Bildschirmrand erreichen, in “don’t Hit” dürfen die Bälle niemals den Boden berühren. Der Spielmodus “30 Sekunden” ist selbsterklärend, im Modus “Swipe” müsst ihr wischen statt klicken und im neusten Spielmodus “Rainbow” gibt es gleich vier statt zwei Farben.

Schnelligkeit ist sehr wichtig

Das Spiel ist wirklich simpel, macht aber schnell süchtig. Die Grafiken sind einfach aber schön gestaltet. In Dot.er kommt es auf Schnelligkeit und konzentriertes Spielen an, um eine gute Bestleitung aufzustellen. Gerne unterstützen wir junge Entwickler, die neu im App Store unterwegs sind und dann noch so tolle Spiele zur Verfügung stellen. Wir sind gespannt, welche Apps und Spiele noch von Chris Woelk veröffentlicht werden, weitere sollen nämlich schon in Planung sein.

Der Artikel Dot.er: Bälle sortieren für Fortgeschrittene erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PureSkate 2: ein neuer Stern am Skater-Himmel?

Im AppStore tummeln sich ein paar wenige Skateboard-Spiele und teilen den Kuchen unter sich auf. Seit wenigen Tagen versucht auch PureSkate 2 (AppStore) von Orbi Labs eine Portion davon abzubekommen. 1,99€ kostet die Universal-App, die sich in einigen Punkten von seinen Konkurrenten unterscheidet – leider auch in der Qualität.

Wie bei seinen Genrekollegen steht am Anfang erst einmal ein einleitendes Tutorial an, welches euch mit der Steuerung vertraut macht. Auf der unteren Bildschirmhälfte seht ihr ein Skateboard, auf das ihr zwei Finger übereinander legt, genauso wie es in Realität auch mit den Füßen der Fall ist. Über verschiedene Gesten im Zusammenspiel der beiden Finger könnt ihr nun wie gewohnt ein paar Tricks (z.B. Flips, Ollies und Co) ausführen sowie die Fahrt lenken…
PureSkate 2 iPhone iPadPureSkate 2 iOS
…was allerdings einiges an Übung bedarf. Aber auch das ist nicht ungewöhnlich für dieses Genre, denn es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dann geht es ab in den ersten Skatepark, den ihr komplett frei befahren und allerhand Parkbänke, Geländer und Co für eure mehr oder weniger gelingenden Tricks verwenden könnt.

Auch wenn ihr frei durch die Gegend fahren und Tricks üben und vollführen könnt, solltet ihr einen Blick auf die verschiedenen Missionen werfen. Denn mit ihnen verdient ihr Münzen, die In-Game-Währung des Spieles, die ihr wiederum in das Freischalten neuer Ausrüstungsgegenstände für euren Skater reinvestieren könnt. Weitere Skater und Skateparks, eine Übersicht der Tricks und weitere Features sollen folgen, stehen aber noch nicht zur Verfügung.
PureSkate 2 iPhone iPadPureSkate 2 iOS
Auch die Optik darf eher als simpel bezeichnet werden, reicht aber einigermaßen aus. Insgesamt hinterlässt PureSkate 2 (AppStore) aber eher einen unfertigen Eindruck und schafft es mit einigen Problemen wahrlich nicht in die Riege der “großen” Skater-Spiele im AppStore.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook nach komplettem Ausfall wieder verfügbar

Wahrscheinlich wurde vielen Facebook-Nutzern an diesem Morgen erst wirklich bewusst, wie selbstverständlich es ist, in jeder freien Minuten einen Blick auf das Soziale Netzwerk zu werfen. Rund eine Stunde lang ließ sich Facebook nicht mehr aufrufen , der Dienst war komplett ausgefallen - eine kleine Ewigkeit für ein derart populäres Angebot. Die Störungen betrafen auch Instagram sowie die App T...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook down, nicht verfügbar

Facebook down, nicht verfügbar auf apfeleimer.de

Facebook ist down! Sowohl Instagram als auch Facebook sind zur Zeit nicht verfügbar. Weder die Webseite von Facebook noch die Facebook iPhone App kann eine Verbindung herstellen. Während Facebook händeringend versucht, das Problem zu beheben, sehen einige Nutzer auch die Meldung, dass ihr Facebook Konto zur Zeit nicht verfügbar ist, jedoch das Problem mit der Seite in Kürze behoben sein soll. Auch der Bilderdienst Instagram ist aktuell nicht verfügbar. Ausnahmsweise scheint WhatsApp, das ebenfalls zu Facebook gehört, aktuell nicht von dem Problem betroffen zu sein. Beim Aufruf der Facebook Seite facebook.com über den Browser (Safari, Firefox und Chrome) dürfte den meisten Nutzern aktuell ein “Diese Webseite ist nicht verfügbar” angezeigt werden.

UPDATE: Mittlerweile scheint Facebook wieder erreichbar zu sein. Dies gilt sowohl für die Facebook Webseite als auch für die Facebook Apps.

Konto derzeit nicht verfügbar.
Dein Konto ist derzeit wegen eines Problems mit der Seite nicht verfügbar. Wir rechnen damit, dass das Problem in Kürze behoben wird. Bitte versuche es in ein paar Minuten erneut.

Gründe für die aktuelle Auszeit von Facebook sind uns nicht bekannt. Auch ist unklar, wann die Facebook Seite wieder erreichbar sein wird bzw. die Facebook Clients (Facebook App und Facebook Messenger) wieder genutzt werden können.

Unser Tipp: solange Facebook down ist könnt ihr diese Zeit ja für produktive Dinge nutzen. Zur Kommunikation mit Freunden und Bekannten stehen wie gewohnt weiterhin natürlich auch Telefon und SMS, iMessage, WhatsApp usw. zur Verfügung. Wir wünschen Euch eine möglichst produktive Zeit! ;)

Der Beitrag Facebook down, nicht verfügbar erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ausfall bei Facebook und Instagram

Facebook

Facebook und Instagram waren offline - und damit auch die Login-Dienste von Facebook, die viele Dienste zur Authentifizierung der Nutzer einsetzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

5 Jahre: Happy Birthday iPad

ipad-vorstellung-header„Apple stellt das iPad vor – US-Start im März für $499“. Mit diesen Worten begann am 27. Januar 2010 unser Artikel zur offiziellen iPad-Ankündigung durch Steve Jobs. Der ehemalige Apple-Chef hatte sich für diese Präsentation extra ein Sofa auf die Bühne stellen lassen, einen Videomitschnitt der knapp 80 Minuten ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Q1 2015: Das müsst ihr vor den Quartalszahlen wissen

Heute Abend präsentiert Apple die neusten Quartalszahlen des abgeschlossenen Weihnachtsgeschäfts. Es geht also um das vierte Kalenderviertel 2014, aber das erste Finanzquartal 2015. Wir bringen euch bereits jetzt auf den aktuellen Stand und sagen, was ihr vor der Konferenz wissen müsst.

wpid Photo 18.07.2013 1055 Apples Q1 2015: Das müsst ihr vor den Quartalszahlen wissen

Gegen 22:30 Uhr wird Apple heute Abend die Pressemitteilung mitsamt aktueller Ziffern veröffentlichen. Gerechnet wird mit einem absoluten Rekord-Quartal, Marktbeobachter empfehlen nicht umsonst akribisch, jetzt AAPL-Papiere an der Börse zu kaufen. Hohe Verkaufszahlen beim iPhone werden für Euphorie auf dem Parkett sorgen. Fortune hat eine Umfrage unter Analysten durchgeführt und deren Schnitt berechnet, hier im Vergleich zum Q1 2014 letztes Jahr.

iPhone: 66,5 Millionen (51 Millionen)
iPad: 21,5 Millionen (26 Millionen)
iPod: 8,40 Millionen (12,7 Millionen)
Mac: 5,75 Millionen (4,8 Millionen)

Bei den Einnahmen gehen Analysten von 68,3 Milliarden Dollar aus, also rund 10 Milliarden mehr als im Vorjahr. Ob diese Zahlen sich bewahrheiten werden, sehen wir heute Abend. Apfelpage berichtet gewohnt aktuell von den Quartalszahlen.

Im Anschluss startet um 23 Uhr der Conference Call mit Luca Maestri und Tim Cook. Ihr könnt diese hier live im Audio-Stream anhören, bei uns bleibt ihr aber auch auf dem Laufenden. Während des Telefonats gibt es für gewöhnlich spannende Randinformationen (vielleicht zur Apple Watch) und eventuell Hinweise auf neue Produkte, eine Fragerunde schließt sich an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intelligenter Übersetzer: Sprach – und Textübersetzung aus dem Deutschen in über 40 Sprachen.

Intelligenter Übersetzer ist eine großartige App, mit der Sie Ihre Texte oder Ihre Sprache in mehr als 40 Sprachen übersetzen können.

HAUPTMERKMALE

• Geben Sie Ihren Text schriftlich oder mündlich ein.
• Hören Sie, wie Ihnen Ihre Übersetzung laut vorgelesen wird.
• Übersetzen Sie Ihren Text in über 40 Sprachen.
• Versenden Sie Ihre übersetzten Texte als E-Mail oder SMS.
• Geben Sie Ihren Text oder Ihre Übersetzung in sozialen Netzwerken frei.
• Kopieren Sie sie in eine andere App.
• Drucken Sie sie mittels eines WiFi-Druckers.

UNTERSTÜTZTE SPRACHEN

• Spracherkennungs-Support
العربية, English (Australia), English (UK), English (US), Español (España), Español (México), Bahasa indonesia, Bahasa melayu, čeština, Dansk, Deutsch, français (Canada), français (France), italiano, Magyar, Nederlands, Norsk, Polski, Português, Português brasileiro, Pyccĸий, Română, suomi, Svenska, Tϋrkçe, Ελληνικά, 한국어, 中文(中国), 中文(臺灣), 廣東話, 日本語.

• Übersetzungs-Support
Arabisch, Baskisch, Katalanisch, Chinesisch, Chinesisch (traditionell), Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Filipino, Finnisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Hindi, Ungarisch, Indonesisch, Irisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Lettisch, Litauisch, Malaiisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch, Tamilisch, Telugu, Thailändisch, Türkisch, Ukrainisch, Urdu, Vietnamesisch, Walisisch.

Intelligenter Übersetzer benötigt Wi-Fi oder eine 3G-Verbindung.

- Reisen Sie ins Ausland?
- Müssen Sie sich mit jemandem verständigen, der Ihre Sprache nicht spricht?
- Ist es Ihnen wichtig, dass Sie Ihre Ideen in einer anderen Sprache teilen können?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an Fotos-Beta weiter

11671-4779-150126-Photos-l

Wie nun bekannt geworden ist, arbeitet Apple an der Beta-Version der Fotos-App unter iCloud.com weiter. Man hat der App wieder neue Features spendiert und ermöglicht nun auch das Versenden der Fotos via Mail direkt aus dem Web. Auch weitere Ansichtseinstellungen wurden hinzugefügt, um die Fotos besser betrachten zu können. Angeblich soll die Beta-Phase der Fotos-App noch etwas länger andauern, weshalb zu erwarten ist, dass wir noch nicht so schnell in den Genuss der App kommen werden.

Wann kommt Fotos für OS X?
Apple hat eigentlich versprochen, dass wir Anfang 2015 eine komplett neue Fotos-App bekommen werden. Es könnte aber gut sein, dass wir diese aber erst auf der WWDC 2015 vorgestellt bekommen werden. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die Beta-Version der Foto-App enden, so die Gerüchte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betatests mit TestFlight: Apple deaktiviert bald den alten Dienst

Im Februar 2014 hatte Apple den in Entwicklerkreisen sehr bekannte Hersteller Burstly übernommen, dessen Produkt "TestFlight" es möglich machte, einen größer angelegten Betatest für Apps zu organisieren . Was zuvor sehr umständlich und sowohl für Nutzer als auch Entwickler unkomfortabel war, soll durch TestFlight einfacher werden. Im September tauchte TestFlight zum ersten Mal unter Apples eige...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password bekommt neuen Login-Manager & Einmal-Passwörter

Das aktuelle Update für 1Password wurde bereits angekündigt und wurde nun sowohl für iOS als auch OS X freigegeben.

1password

Der sichere und teure Passwort-Manager 1Password hat per Update neue Funktionen erhalten. Version 5.2 steht kostenfrei für alle Bestandskunden zum Download bereit und kümmert sich um die Erstellung und Verwaltung eurer Passwörter.

Mit dem Versionsupdate gibt es ab sofort eine neuen “Login Creator”, der das Erstellen neuer Passwörter für diverse Dienste vereinfacht. So wird automatisch ein Login generiert, der sofort in 1Password hinterlegt und abgespeichert wird. Schneller gehts wirklich nicht.

Zudem führen die Entwickler mit den Einmal-Passwörtern einen Service ein, der auch schon von Apple beim Zugriff von Drittanbieter-Apps beim iCloud Drive einsetzt. 1Password erstellt ein einmaliges Passwort zur Authentifizierung der Zwei-Faktor-Anmeldung.

1Password wird immer weiter verbessert

Zudem kommen weitere Verbesserungen hinzu: Wer sein Master-Passwort in der Mac-Version ändert, kann dieses aufgrund der Synchronisation auch direkt an iPhone und iPad verwenden. Auch am Layout haben die Entwickler von AglieBits geschraubt und einige Ansichten optimiert und übersichtlicher gestaltet.

Auch wenn 1Password in der Anschaffung etwas teuer als die Konkurrenz ist, sind die Entwickler sehr fleißig, entwicklen stets neue Funktionen und versuchen die bestmögliche Software abzuliefern. Die iOS-Version für iPhone und iPad ist ein 58,9 MB großer Gratis-Download, wobei die Vollversion per 9,99 Euro teuren In-App-Kauf freigeschaltet werden muss. Die Mac-Version kostet aktuell 49,99 Euro, hier gibt es die Windows-Variante.

Der Artikel 1Password bekommt neuen Login-Manager & Einmal-Passwörter erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quick-News: Störung bei Facebook aufgetreten

13.04.16-Facebook_Logo

Das größte soziale Netzwerk hat anscheinend mit größeren Probleme zu kämpfen. Laut Aufzeichnungen stehen die Dienste von Facebook in einigen Teilen der Welt seit 7:27 Uhr still und man kann noch nicht genau sagen, wann Facebook wieder ans Netz gehen wird. Es gibt auch noch keine konkreten Hinweise, warum das Netzwerk einfach ausgefallen ist. Wir werden die Plattform weiterhin beobachten und euch Informationen zukommen lassen, sobald Facebook wieder online ist. Danke an unsere Frühaufsteher Marco, Ulrich und Simon, die uns die Meldung zukommen haben lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verliert leitende Mitarbeiterin an eBays PayPal-Nachfolger

Ebay-Hauptquartier

Apple verliert eine leitende Mitarbeiterin aus dem Bereich “Global Payments” an eBay. Dort soll Bora Chung mithelfen den PayPal-Nachfolger und Apple Pay Konkurrent zu gestalten, über den es bislang nur Gerüchte gibt. eBay hat sich weiter verstärkt, und zwar mit Bora Chung, die ehemals leitende Angestellte bei Apple im Bereich “Global Payments” war. Angeheuert wurde sie von R. J. Pittman, der ebenfalls früher bei Apple im Bereich E-Commerce tätig war. Es heißt, Chung sei Pittman auch unterstellt und würde ihm zuarbeiten. Genaueres zum Tätigkeitsfeld ist nicht bekannt. Trotzdem gibt es Spekulationen darüber, dass eBay vor der Trennung der Unternehmenszweig und (...). Weiterlesen!

The post Apple verliert leitende Mitarbeiterin an eBays PayPal-Nachfolger appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In OS X 10.10.2 soll Time Machine auch iCloud Drive unterstützen

Apple hat einigen ausgewählten Apple-Angestellten eine neue Vorabversion von OS X 10.10.2 zur Verfügung gestellt.
Unter OS X 10.10.2 werden beispielsweise neu auch iCloud-Drive-Daten ohne Zusatzkonfiguration von der Backup-Lösung Time Machine berücksichtigt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
18 App Magnete

iGadget-Tipp: 18 App Magnete ab 4.29 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Der Klassiker mit 18 Kühlschrank-Magneten zum unschlagbar günstigen Preis aus Fernost.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Facebook von Störungen betroffen

Facebook - Logo

Am Morgen kann es bei Facebook zu Störungen kommen. Einige Social-Media-Tools für das Social Network verweigern immer mal wieder ihren Dienst, die Homepage von Facebook kann man derzeit ebenfalls nicht aufrufen. In den Morgenstunden lässt sich Facebook nicht erreichen. Nutzer der Plattform Hacker News von YCombinator haben die Frage gestellt, ob die Plattform derzeit down sei. Tatsächlich kann man die Webseite nicht erreichen. Gründe dafür sind bislang nicht bekannt. Racheakt von Hackern? Ob dies mit Hacker-Angriffen im Namen der Meinungsfreiheit zu tun hat, ist unklar. Gestern gab es Berichte darüber, Facebook wolle in der Türkei Mohammed-kritische Beiträge zensieren, damit man (...). Weiterlesen!

The post Facebook von Störungen betroffen appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Murder in the Hotel Lisbon: neues Point-and-Click-Adventure im Retrostyle

Für 2,99€ könnt ihr seit vergangener Woche das neue Point-and-Click-Adventure Murder in the Hotel Lisbon (AppStore) erstehen. Die Universal-App von Nerd Monkeys ist rund 40 Megabyte groß und kommt ohne IAPs aus.

Nach dem Wahl des drei Speicherplatzees (drei stehen zur Wahl) geht die kleine Geschichte los. Nach einer wilden Partynacht wachst du zu Hause auf und musst erst einmal Herr deiner Sinne und der Lage werden. Als eine der ersten Handlungen und zum Warmwerden mit der Steuerung gilt es erst einmal den Haus-/Clownroboter 9000 zu finden – wo er sich befindet, verraten wir euch natürlich nicht.
Murder in the Hotel Lisbon iPhone iPadMurder in the Hotel Lisbon iOS
Mit ihm gilt es ein paar witzige, einleitende Dialoge zu führen, bevor du dich als etwas schrulliger Detective Case um einen mysteriösen Fall im Hotel Lisbon kümmern musst. In klassischem Art und Weise – und damit meinen wir nicht nur das Gameplay, sondern auch die pixelige Retrografik – tappst du dich durch verschiedene Umgebungen, Dialoge und Menüs.

Leider ist das Spiel nur in englischer Sprache Verfügbar. Ihr solltet also einigermaßen sicher im Sprachsattel sitzen, um den durchaus amüsanten Dialoge von Murder in the Hotel Lisbon (AppStore) folgen zu können. Wer diese Voraussetzung erfüllt, Freude an Point-and-Click-Adventures sowie Retrografik hat, sollte auf seine Kosten kommen. Zur Gesamtspieldauer können wir aber leider nichts sagen, da wir den Titel aus Zeitmangel schlicht und ergreifend nicht durchgespielt haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1Password für Mac und iOS umfassend aktualisiert

1password-headerDie Kennwortverwaltung 1Password wurde für Mac und iOS umfangreich aktualisiert. Neben diversen optischen Korrekturen und Verbesserungen hinsichtlich einer einfacheren Bedienung – insbesondere bei der iOS-Version – haben die Entwickler die Synchronisierungsoption zwischen den verschiedenen Plattformen verbessert. Wer auf Nummer Sicher gehen und externe Speicherdienste wie iCloud ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad feiert 5. Geburtstag: Erinnerungen, Video und Ausblick

Das iPad wird heute 5 Jahre jung! iTopnews erinnert an das halbe Jahrzehnt Tablet-Geschichte bei Apple und gibt einen Ausblick auf die nächsten Jahre.

Datum: 27. Januar 2010. Ort: Yerba Buena Center in San Francisco. Der diesjährige, ausnahmsweise recht vielsagende Ankündigungsspruch Apples: “Come To See Our Latest Creation”. Wahrscheinlich reichen diese Infos für viele Apple-Fans bereits, um sie an Steve Jobs’ Vorstellung des iPads zu erinnern. Einem Tablet-Computer, der zwischen iPhone und Mac stehen soll, mit Multi-Touch und Home-Button – “nur ein großer iPod Touch”, so höhnen viele User.

ipadishere

Aber nicht lange, obwohl Jobs’ Präsentation mit Wohnzimmersessel und Kuschelatmosphäre doch etwas befremdlich wirkt. Denn nach dem Event, in den Test-Bereichen erkennen viele Event-Besucher bereits das Potential des Gerätes. Und das taten auch die User: Über 237 Millionen iPads hat Apple bis Ende 2014 verkaufen können. Wohl doch mehr als nur ein großer iPod, perfekt vor allem fürs heimische Surfen, Email-Verkehr und natürlich für Videos.

stevejobs_chair

Apple investiert in den Folgejahren viel in das neue Produkt: iPad 2 (2011), iPad 3 (2012), iPad 4 (Anfang 2013) bekommen respektive einen Dual-Core-Prozessor, das hochauflösende Retina-Display, bekannt vom iPhone 4, und bessere Grafik- und Prozessorleistung. Zweieinhalb Jahre Anlauf für den nächsten großen Sprung: Das iPad Air, vorgestellt Ende 2013. Das ultradünne Tablet hebt Apples mobile Maßstäbe um einiges an.

iPad Air 1

Musste auch sein, denn zu dem Zeitpunkt hatte es einen starken (internen – die externen kamen nicht nach) Konkurrenten erhalten: Das iPad mini, Ende 2012 erstmals vorgestellt. Das kleinere Tablet fand aufgrund des Formfaktors viele Abnehmer, die weniger auf Profi-Software als auf Portabilität setzten – mit dem iPad mini 2 von Ende 2013 auch mit Retina Display.

iPad mini Retina 6

2014 war eher ein ruhiges Jahr für das iPad. iPad Air 2 und iPad mini 3, vergangenen Oktober vorgestellt, wurden dünner (das iPad Air 2 um satte 18 Prozent), das Air erhielt den schnelleren A8X-Chip, beide Tablet bekamen Touch ID und mit Gold eine dritte Farbe spendiert, doch die erhoffte neue Revolution blieb aus. Das Jahr war für das iPhone 6 (Plus) reserviert.

iPad Air 2 Touch ID

Dafür könnte 2015 das Jahr des iPads werden. Die Gerüchte um ein Maxi-iPad (“iPad Plus”, “iPad Pro”?) werden immer lauter – zuletzt sogar mit ersten Leaks von Gehäuse-Fotos. Das Frühjahr ist natürlich schon für die Apple Watch und ein mögliches 12”-MacBook Air reserviert, doch für den Herbst hat Apple nach aktueller Info-Lage noch keine dringenden Termine. Ein neues iPad in der Produktlinie – besser könnte man einen 5. Geburtstag wohl kaum feiern, oder?


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TodayRemote: Musik am Mac aus dem iPhone-Kontrollzentrum bedienen

TodayRemote

Ein Wisch am iPhone genügt, um TodayRemote zu starten, um dann die Musik am Mac zu kontrollieren. Unterstützt werden bislang iTunes, Spotify, Rdio, Vox und VLC Media Player. iOS 8 und Kontrollzentrums-Widgets machen Apps wie TodayRemote erst möglich: Entwickler Radovan Paulech hat eine einfache wie geniale Fernbedienung für die Musik am Mac fürs iPhone und iPad programmiert. Die App ist gratis im App Store verfügbar, nur einige Funktionen sind über einen In-App-Kauf freischaltbar. Wie funktioniert TodayRemote? Auf dem Lock Screen kann man einfach mit einer Wischgeste von oben nach unten das Kontrollzentrum starten. Darin befindet sich das Widget von TodayRemote. (...). Weiterlesen!

The post TodayRemote: Musik am Mac aus dem iPhone-Kontrollzentrum bedienen appeared first on Macnotes.de.


Name: TodayRemote - Control music on your Mac from iOS Notification Center
Publisher: Radovan Paulech
Bewertung im App Store: 0.0/5.0
Preis: kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Invertical Touch: Tolles neues Puzzle-Spiel führt mit Farbwechsel-Prinzip zum Erfolg

Die Entwickler von Hunted Cow haben sonst eher mit taktischen Kriegs-Simulationen auf sich aufmerksam gemacht. Nun gibt es allerdings mit Invertical Touch ein großartiges neues Puzzle-Game aus der Entwicklerschmiede.

Invertical Touch 1 Invertical Touch 2 Invertical Touch 3 Invertical Touch 4

Eines muss gleich vorweg gesagt werden: Ein grafischer Leckerbissen ist das am 21. Januar dieses Jahres erstmals im deutschen App Store aufgetauchte Puzzle sicherlich nicht. Die Grafiken wirken in Klötzchen-Optik wie bei einem Retro-Game – dafür hat es das Gameplay allerdings in sich und entschädigt für die bisweilen sehr minimalistischen Umgebungen.

Invertical Touch (App Store-Link) lässt sich gegenwärtig zu einem vergünstigten Einführungspreis von kleinen 99 Cent aus dem App Store herunterladen und benötigt zur Installation neben 26 MB an freiem Speicherplatz auch nur iOS 5.0 oder neuer auf iPhone oder iPad. Zwar liegen die Inhalte des Spiels nicht in deutscher Sprache vor, aber da das Gameplay an sich sehr einfach zu verstehen ist, sollte man auch ohne großartige Fremdsprachenkenntnisse in Invertical Touch zurecht kommen.

Wie es der Titel des Spiels schon andeutet, dreht sich in Invertical Touch alles um invertierte Farben. In insgesamt 60 Leveln in zehn Kapiteln muss der Gamer eine kleine quadratische Figur durch Laufen, Springen und Farbwechsel zu einem Ausgang bewegen. Insbesondere letztere Aktion, das Wechseln der Farbe, ist ein Kernelement im Spiel, ohne das sich keine der Welten bewältigen lässt. Ein dafür vorgesehener Button ermöglicht es dem Spieler, die Farbe des Klötzchen-Protagonisten von weiß nach schwarz – oder umgekehrt – zu ändern.

60 Level in Invertical Touch ohne Zeitdruck bewältigen

Mit diesem Vorgang wird es der Figur ermöglicht, die jeweils farblich passenden Steine im Level nutzen zu können. Kann man beispielsweise eine gewisse Höhe nicht erreichen, bietet es sich oft an, noch im Sprung die Farbe zu wechseln, und damit auf eine andersfarbige Erhöhung zu springen. Dieses Gameplay sorgt bereits nach kurzer Zeit für einige Aktivität im Oberstübchen, und es bedarf neben Schnelligkeit auch Konzentration und taktischem Geschick, um die Welten zu bewältigen. Die jeweils ausgeblendete Farbe reagiert im Falle des Farbwechsels dann wie Luft und kann durchsprungen oder -laufen werden, was oft, aber nicht immer von Vorteil ist.

Erschwert wird das Vorankommen in Invertical Touch dann auch noch durch kleine Hindernisse oder fiese Fallen, auf die man besonders acht geben sollte. Weiterhin können kleine Boni in Form von Büchern und Papierrollen an besonders schwer zugänglichen Stellen eingesammelt werden – derer insgesamt 150 im gesamten Spiel. Ein Zeitlimit oder einen Highscore-Gedanken gibt es allerdings nicht, so dass sich ganz entspannt spielen und ausprobieren lässt. Verzichten muss man daher aber auch auf eine Anbindung an das Game Center von Apple, was aber im Fall des ansonsten gelungenen Invertical Touch durchaus verschmerzbar ist.

Der Artikel Invertical Touch: Tolles neues Puzzle-Spiel führt mit Farbwechsel-Prinzip zum Erfolg erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verkauft mehr iPhones in China als in den USA

Kurz vor der Bekanntgabe der Bilanz für das letzte Quartal wagt sich die Financial Times mit der Schätzung vor, dass Apple im vierten Quartal 2014 zum ersten Mal in China mehr iPhones verkauft haben könnte als auf dem Heimatmarkt USA.

iphone6plus

Die Zeitung bezieht sich auf eine Schätzung von UBS, die die iPhone-Auslieferungen für den chinesischen Markt mit 36 Prozent aller Auslieferungen weltweit angibt. In die USA habe Apple demnach nur 24 Prozent der Smartphones ausgeliefert. Im Vergleich zum Vorjahr hätte sich in China ein merklicher Sprung nach vorn ereignet: 2013 lag der fernöstliche Markt noch bei 22 Prozent gegenüber 29 Prozent für den US-Markt.

Ben Bajarin von Creative Strategies trifft eine ähnliche Einschätzung. Die Verkaufszahl in China soll um zwei Millionen Geräte über der Zahl in den Vereinigten Staaten liegen. Diese Tendenz, das China nun die USA in der Bedeutung überholt, würde sich mit der anstehenden Apple Watch in Zukunft noch verschärfen, so der Analyst. Der chinesische Markt werde fortan höchste Priorität bei Apple genießen.

Von Apple selbst waren in der Vergangenheit schon hin und wieder Statements zu vernehmen, die genau in diese Richtung wiesen. Man unterstrich die herausragende Bedeutung Chinas, auch kam es zu einem Treffen zwischen Apple und chinesischen Regierungsvertretern, bei dem es um Sicherheitsaspekte und den Umgang mit personenbezogenen Daten ging.

Nicht zu vergessen sind die zahlreichen geplanten und bereits fertigen neuen Apple Stores. Auch der Vertrag zwischen Apple und Chinas größtem Mobilfunkanbieter China Mobile liegt noch nicht sehr lang zurück. Für die Positionierung des iPhone-Herstellers auf dem chinesischen Markt wurde diesem Abkommen eine hohe Bedeutung zugemessen. Seitdem ist Apple beispielsweise in der Lage, die eigenen Produkte in 3.000 weiteren Städten direkt verkaufen zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter übersetzt Nachrichten mit Bing

Der 140-Zeichen-Dienst Twitter kann jetzt auch übersetzen. Dabei einfach mit der Maus über den Globus neben dem Tweet fahren und anklicken – sobald der Link “Übersetzung anzeigen” sichtbar ist. Wie auch Facebook arbeitet Twitter hier mit Microsoft-Übersetzer Bing zusammen.

The post Twitter übersetzt Nachrichten mit Bing appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Noir Run

Das Leben ist nicht einfach. Überwindung bedeutet, jeden Tag , die sich mit dunklen und unerwartete Hindernisse .

Versuchen Sie, das Lächeln zu halten und laufen bis zum Ende des Tages , um die Belohnung zu erhalten! Mit der Ästhetik der besten Noir -Filme aller Zeiten, jetzt das iOS – exklusive Spiel kommt für iPhone, iPod und iPad -Geräte.

Ein großes Abenteuer erwartet Sie !! Noir Run beinhaltet:

- Tonnen von Ebenen mit atemberaubenden Visuals düsteren einschließlich realen Welt Stürme und Wolken
- Nasty Hindernisse , Chefs und Untergebenen zu überwinden – Halten Sie Ihre Moral hoch!
- Verschiedene Optionen und beleben Skill-System , um Sie bei der Fertigstellung die schwierigsten Tage helfen
- Original Soundtrack
- Hochwertige Soundeffekte mit dynamischen / Stereoposition (Kopfhörer sehr zu empfehlen! )
- Retina Grafiken optimiert
- Game Center -Unterstützung, im Wettbewerb um das beste Ergebnis und gewinnen Sie alle Leistungen
- Universal-App (iPhone / iPad)

Download @
App Store
Entwickler: Kronnect
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Apps mit Swift entwickeln: Neuer iTunes U-Kurs von Stanford

Neben dem offiziellen und weiterhin stets aktuell gehaltenen Swift-Blog gibt es für Entwickler noch diverse andere Möglichkeiten, sich mit der auf der WWDC 2014 eingeführten Programmiersprache vertraut zu machen.

1422336269 iOS Apps mit Swift entwickeln: Neuer iTunes U Kurs von Stanford

Noch nicht einmal ein Jahr alt und schon ist der intuitive Object-C Nachfolger auf Platz 22 der meist genutzten Programmiersprachen vorgerückt. Wer Swift selbst kennenlernen will, dem legen wir das neu erschienene Tutorial des bewährten Stanford-Institutes ans Herz. Auf iTunes U hält der Professor Paul Hegarty ein seit dieser Nacht aktualisiertes Einstiegsvideo bereit. Zwar ist der Lehrgang "Developing iOS 8 Apps with Swift" auf Englisch gehalten, bietet aber eine gute Möglichkeit für Entwickler, sich mit der Sprache vertraut zu machen. Neben Videos stellt Stanford auch PDF-Präsentationen bereit.

Die Inhalte:

Introduction to iOS, Xcode 6, and Swift, More Xcode and Swift, Using MVC in iOS, Swift and Foundation, and more.

Den iTunes U Lehrgang könnt ihr hier gratis abonnieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-CEO Tim Cook verdiente im letzten Jahr 9,2 Millionen US-Dollar

Wie aus offiziellen Dokumenten der US-Börsenaufsicht hervor geht, hat Apple-CEO Tim Cook 2014 mehr als doppelt so viel verdient wie im Jahr zuvor. Als Chef einer der größten Technologiekonzerne weltweit beträgt sein Jahresverdienst 9,2 Millionen US-Dollar. Dieser Betrag beinhaltet neben einem Grundgehalt von 1,7 Millionen Dollar auch Bonuszahlungen in Höhe von 6,7 Millionen Dollar. Damit war Cook – zumindest den Zahlen nach – nicht einmal der Top-Verdiener bei Apple. Durch einmalige...

Apple-CEO Tim Cook verdiente im letzten Jahr 9,2 Millionen US-Dollar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prognose: Apple Quartalszahlen noch besser als erwartet

Heute Abend gibt Apple seine Quartalszahlen für Q1/15 bekannt – und es scheinen gute Nachrichten zu werden.


Zwischen 63,5 und 66,5 Milliarden Dollar Umsatz (54 bis 56,5 Milliarden Euro) hatte Apple letzten Oktober in Aussicht gestellt. Das Wirtschaftsmagazin Fortune geht nun in seiner traditionellen Prognose sogar von 68,3 Milliarden Dollar (58 Milliarden Euro) aus. Das, so 9to5Mac, wären spektakuläre 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Apple Prognose Q1/15

Die wichtigsten Faktoren waren laut Fortune der außerordentliche starke Absatz des iPhone 6 Plus sowie die womöglich besten Mac-Verkäufe in der Geschichte von Apple. KGI-Analyst Kuo glaubt sogar an 71 Millionen verkaufte iPhones. Das klingt optimistisch, aber nicht unrealistisch. Gegen 23 Uhr sind wir schlauer. Wir berichten dann wie gewohnt zeitnah, wieviele iPhones, iPads und Macs Apple im Weihnachtsquartal abgesetzt hat. Die Zahlen kommen kurz nach Börsenschluss in den USA, ab 23 Uhr schließt sich der Conference Call. Hier beantwortet Tim Cook Fragen der Analysten.

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Apple Mitarbeiter lieben ihren Job und CEO Tim Cook

Tim Cook

Einige Analysten des UBS-Evidence-Lab haben unlängst eine Umfrage veröffentlicht, in der Mitarbeiter einiger großer Technik-Firmen, unter anderem Apple, befragt wurden, wie zufrieden sie mit ihrem Job und dem Arbeitgeber sind. Apple führte die Liste unangefochten an, und das quer durch alle Kategorien.

Für viele ist ein Job bei Apple ein Traumberuf. Die Berichte über die “Arbeitsbedingungen” bei den Kaliforniern fallen jedoch sehr unterschiedlich aus. Während es hin und wieder kritische Stimmen gibt, die behaupten, es gäbe viel Stress und Druck bei Apple, bezeugen viele Statistiken aber auch, dass Apple Mitarbeiter durchwegs zufrieden sind.

cbb575dead0f53d0

Das UBS-Evicence-Lab hat nach neuesten Umfragen herausgefunden, dass Apple gerade im Vergleich zur Konkurrenz in Sachen Mitarbeiter extrem punkten kann. So gab es besonderes Lob über die Kultur, die Werte und das Management des Unternehmens. Auch CEO Tim Cook ist scheinbar sehr beliebt, was nicht zum ersten Mal berichtet wurde.

Befragt wurden Mitarbeiter bekannter Unternehmen wie NetApp, Cognizant, Accenture, HP und IBM. Überraschenderweise befinden sich IBM und HP sogar unter dem Industrie-Durchschnitt was die Zufriedenheit seiner Arbeiter angeht. Spezielle IBM fand sich in allen Kategorien auf dem letzen Platz wieder.

(via // Bild via)

The post Umfrage: Apple Mitarbeiter lieben ihren Job und CEO Tim Cook appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IconQ Boundless S3 Bluetooth & NFC Speaker for $59

The Sleek, Powerful, Hi-Tech Speaker w/ Built-in Mic, NFC & Bluetooth 4.0
Expires February 26, 2015 23:59 PST
Buy now and get 25% off



KEY FEATURES

Housed in sleek, sharp-looking aluminum, the Boundless S3 brings great sound anywhere without sacrificing an ounce of style. The Boundless S3 uses the latest and greatest in wireless technologies to ensure you'll always get crisp and clean sound.
    Wireless Bluetooth Technology, version 4.0 Built-in mic for speakerphone capabilities Near Field Communication (NFC) Technology: tap your NFC device against the speaker’s NFC logo and you’ll be connected to the speaker within seconds 3.5mm input jack
Hand-selected from the coolest innovative products at CES 2015!

COMPATIBILITY

    Works w/ any Bluetooth-enabled devices. Including: Apple iPhone devices, Samsung Galaxy devices, and Samsung Note device. For non-Bluetooth devices, the 3.5mm input jack connects any audio device with a headphone jack, including computers and MP3/MP4 players

PRODUCT SPECS

    Color: Black Weight: 0.57 lb Dimensions: 2.28"L x 6.14"W x 0.94"H Bluetooth version: v4.0 + EDR (Enhanced Data Rate) Battery life: 6 hours Wireless range: 33 feet

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US only Shipping lead time: 2 to 3 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Revogi Smart Color Bluetooth LED Bulb for $35

Set the Mood from Your Phone with This Color-Changing, Dimmable Smart-Bulb
Expires February 26, 2015 23:59 PST
Buy now and get 30% off


KEY FEATURES

With a Revogi lightbulb and a smartphone, you can change the mood of any room with just a few taps. The Revogi smart-bulb and app system gives you complete control over the color and brightness of your lights, even allowing you to set smart-timers.
    Control all aspects of your lights from an easy-to-use app Choose from 16 million color options Easily control the brightness of your lights Set smart-timers Enjoy pre-set 'scenes' Energy efficient (90% less energy used than traditional bulbs)
Hand-selected from the coolest innovative products at CES 2015!

COMPATIBILITY

    iOS:
      iPhone4s and higher iPad mini and higher
    Android:
      Android 4.3 later version BLE 4.0 supported mobile

PRODUCT SPECS

    Dimensions: 110mm(H)*62mm(D) Weight: 162g

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US only Shipping lead time: 2 to 3 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼