Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.705 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Fotografie
2.
Soziale Netze
3.
Produktivität
4.
Spiele
5.
Musik
6.
Sonstiges
7.
Finanzen
8.
Produktivität
9.
Produktivität
10.
Musik

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Finanzen
9.
Spiele
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Navigation

iPad Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Spiele
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Soziale Netze
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Liebesgeschichten
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Familie & Kinder
6.
Familie & Kinder
7.
Action & Abenteuer
8.
Comedy
9.
Familie & Kinder
10.
Liebesgeschichten

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Science Fiction & Fantasy
5.
Drama
6.
Liebesgeschichten
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Familie & Kinder
9.
Liebesgeschichten
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
The Weeknd
6.
Max Giesinger
7.
James Arthur
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
Kollegah
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
The Rolling Stones
5.
Die Fantastischen Vier
6.
Helene Fischer
7.
John Sinclair
8.
KC Rebell
9.
Shindy
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Matthew Costello & Neil Richards
7.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
8.
Simon Beckett
9.
Samuel Bjørk
10.
E L James
Stand: 06:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

261 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. Januar 2015

Bitcoin Billionaire - Ein Spiel mit einem interessantem Freemium-Konzept

Wer wollte nicht immer schon einmal mit Bitcoins zum Milliardär werden? Bitcoin Billionaire, ein simples iOS-Spiel in 8bit-Grafik ermöglicht es dem Nutzer durch den stetigen Ausbau seiner Mining-Kapazitäten reich werden. Hierbei zeigt der Freemium-Titel ein neues Finanzierungskonzept auf. Anstelle von ausschließlichem Pay-To-Win wird dem Spieler auch die Möglichkeit gegeben, etwaigen Schaden durch...

Bitcoin Billionaire - Ein Spiel mit einem interessantem Freemium-Konzept
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Elvis: Kurven-Lilly

Elvis: Kurven-Lilly
Boris Sagal

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Comedy

Frühjahrsferien in Fort Lauderdale: Alles passt zusammen - vor allem die Boys und Girls auf ihren Badetüchern am Strand. Wenn Elvis den Mädchen nachsteigt, klingelt die Kinokasse. Die Ur-Legende des Rock'n'Roll erreichte Platz 6 der größten Kinostars, als er mit dieser Nonstop-Fun-Party die Kinos stürmte. Er spielt den Club-Sänger Rusty Wells, der nicht nur sein Publikum begeistert, sondern nebenbei auch noch auf die quirlige Tochter seines Chefs (Harold J. Stone) aufpassen muss, damit die sich in den Ferien nicht in einen hormongesteuerten Bikinijäger verguckt. Shelley Fabares war Presleys beliebteste Filmpartnerin und selbst ein Plattenstar (mit ihrem Lied "Johnny Angel" schaffte sie es 1962 auf Platz 1 der Charts) - hier spielt sie die Tochter. Auf dem heißen Soundtrack sorgen "Dothe Clam", "Good News", "Puppet on a String", der Titelsong und acht weitere Lieder dafür, dass die Fans genauso glücklich werden wie das Filmpaar.

© 1964 Turner Entertainment Co. Elvis and Elvis Presley are registered trademarks of Elvis Presley Enterprises, Inc., a CKX Company. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 21 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erinnert iOS-Entwickler an verpflichtenden 64-Bit-Support

In einer Mitteilung im Developer-Portal erinnert Apple seine Entwicklergemeinde erneut, dass ab Februar neue Voraussetzungen für neu in den App Store eingereichte iOS-Programme gelten. Neue Apps müssen künftig verpflichtend mit dem iOS-8-SDK erstellt werden und mit 64-Bit-Unterstützung ausgestattet sein. Für Updates von bestehenden Apps gilt eine etwas längere Frist – ab 1. Juni 2015 werden auch hier das iOS-8-SDK und 64-Bit-Support vorausgesetzt....

Apple erinnert iOS-Entwickler an verpflichtenden 64-Bit-Support
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Eastern Boys

Eastern Boys
Robin Campillo

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Drama

Daniel spricht Marek in einem Pariser Bahnhof an, in dem dieser mit seinen Kumpels abhängt. Er schlägt ihm vor, am nächsten Tag zu ihm, Daniel, nach Hause zu kommen. Aber als Daniel am nächsten Morgen die Tür seiner Wohnung aufmacht, ahnt er überhaupt nicht, in was für eine Falle er getappt ist: Sein Leben wird einmal komplett auf den Kopf gestellt.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 21 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples starkes Weihnachtsquartal setzt sich 2015 fort

In einer Woche werden wir erfahren, wie erfolgreich das abgelaufene Weihnachtsquartal für Apple war. Am 27. Januar lädt Apple zum Conference Call und gibt die Zahlen für Oktober bis Dezember 2014 bekannt. Wieviele iPhones wurden verkauft? Wieviel Gewinn und Umsatz wurden erzielt? Diese und viele weitere Fragen wird Apple beantworten. Wir rechnen bei den iPhone- und Mac-Verkäufen mit einem deutlichen Wachstum, die iPad Verkaufszahlen dürften leicht zurück gehen und die iPod-Zahlen dürften etwas starker gefallen sein. Beim Umsatz und Gewinn wird Apple neue Rekordzahlen vorweisen.

ipad_air2_test5

Analysten sehen rosige Apple Zeiten

Nun melden sich die Analysten von Morgan Stanley zu Wort und geben eine Einschätzung zum abgelaufenen Quartal und zum Start ins Jahr 2015 ab. So erwartet Analystin Katy Huberty zwischen 67 und 69 Millionen verkaufter iPhones fürs Weihnachtsquartal. Der durchschnittliche iPhone-Verkaufspreis, so die Analystin, sei auf 667 Dollar gestiegen. Im Jahresvergleich sei dies ein Anstieg um 5 Prozent. Dies begründet sich durch das iPhone 6 Plus (geht bei 799 Dollar los), sowie der Bereitschaft von Anwendern zu höheren Speichergrößen zu greifen.

Beim Mac erwartet Huberty 5,8 Millionen verkaufte Einheiten und zudem könnte Apple 22 Millionen iPads an den Mann und die Frau gebracht haben. 69 Milliarden Dollar Umsatz und eine Marge von 38,7 seien realistisch.

Für das laufende Quartal werden 50 Millionen iPhones, über 5 Millionen Macs und 11 Millionen iPads erwartet. Die Apple Watch könnte bereits 3 Millionen Mal über die Ladentheke gehen. Das Preisziel der Apple Aktie sieht Huberty bei 126 Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome 40 für iOS mit Material Design

Chrome-Material-Design-for-iOS

Google hat seinem Chrome Browser für iPhone und iPad ein Update spendiert.

Version 40.0.2214.61 bringt das Material Design auf die Apple Plattform. Das Update funktioniert sowohl auf dem iPad wie auf dem iPhone und sieht sehr schick aus.

Zusätzlich zum neuen Design wird nun auch iOS 8 besser unterstützt. Handoff funktioniert nun perfekt zwischen dem Chrome Browser unter iOS und dem Standard Browser auf dem Mac. Auch die höhere Auflösung des iPhone 6 (Plus) wird nun besser unterstützt.

Chrome 40 gibt es als gratis Download im App Store:


Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sanktionen: Apple muss Entwickler von der Krim aus dem Developer-Programm werfen

In einer E-Mail hat Apple Entwickler von der Halbinsel Krim darüber informiert, dass ihre Mitgliedschaft beim Developer-Programm beendet wird. Damit ist es Personen auf der Krim nicht mehr möglich, Software für iOS oder OS X in den App-Stores anzubieten. Als Begründung gibt Apple neue Sanktionen der USA und der EU an, die Ende Dezember beschlossen wurden und eine Fortführung der Geschäftsbeziehungen verbieten. Seit kurzem schließt auch Valve aufgrund der Sanktionen Nutzer von der Krim von...

Sanktionen: Apple muss Entwickler von der Krim aus dem Developer-Programm werfen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Quizduell-Comeback, Touch ID für den Mac und mehr

AppSalat am 20.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Quizduell geht wieder auf Sendung. Knapp ein Jahr nach dem verpatzten Start beginnt am 02. Februar die neue Staffel der Quizduell-Sendung mit Jörg Pilawa (ARD). Diesmal sollen dann endlich alle Fernsehzuschauer und App-Nutzer die Chance haben aktiv an der Sendung teilzunehmen. Sendezeiten: Montags bis Freitag um 18 Uhr.
Quizduell
Preis: Kostenlos
[Direktlink] Neu: Coolors sucht Farben für Designer. Mit “Coolors” könnt ihr zufällige Farbpaletten generieren und die Hex-Codes heraus kopieren – falls ihr mal wieder am Designen seid.
Coolors
Preis: Kostenlos
MacID – den Mac mit TouchID entsperren. Diese Mac-Software und die unten verlinkte iPhone-App braucht ihr – und ihr könnt den Mac mit Touch ID entsperren. Mit Bluetooth gekoppelt sendet der Mac bei Bedarf eine Push-Nachricht auf euer iPhone. Über diese müsst ihr nur Wischen, tippen und den Finger auf TouchID legen – das wars. Einfacher geht es kaum. Eine sicherlich sehr komfortable Möglichkeit – auch wenn in einigen Situationen die Passworteingabe schneller sein wird.
MacID for iOS
Preis: 3,99 €
Deutsche Bahn App mit Sitzplatzreservierung. Ab sofort könnt ihr beim DB-Navigator auch einen Sitzplatz reservieren und bis kurz vor Abfahrt umtauschen. Außerdem zeigt die App nun an, warum Züge verspätet sind.
DB Navigator
Preis: Kostenlos
Chrome für iOS mit vielen Neuerungen. Google hat seinen Browser für Chrome umgestaltet, im Material Design wohlgemerkt. Außerdem wurde die App für das iPhone 6 angepasst und unterstützt HandOff für den reibungslosen Wechsel zum und vom Mac.

Die besten iOS-Rabatte.

Produktivität: Den “Week Calendar” (iPhone) könnt ihr zur Zeit für lau mitnehmen, ansonsten waren für den Kalender immer 1,99 € fällig.
Week Calendar
Preis: Kostenlos
Spiele: Beim Spiel “Quell Reflect+” (Universal) ist Köpfchen gefragt. Ihr könnt es jetzt kostenlos laden und spart 1,99 €
Quell Reflect+
Preis: Kostenlos
Produktivität: Der “Web Page Creator” (Universal) hilft euch beim Konzipieren von Webseiten. Aktuell sind statt 7,99 € nur 3,99 € zu zahlen. Healthcare & Fitness: “Sunny” (Universal) spielt wohltuende Einschlaftöne an. Diese Tage zahlt ihr nur €1.99 statt €2.99. Nützliches: Und wenns am nächsten Morgen wieder rausgeht: €1.99 spart ihr beim Kauf von “Alarmr Pro” (Universal, gratis), dem Wecker, der euch zwingt, ein paar Schritte zu laufen. Fotografie: Sehenswert und kostenfrei: “Fonta” (iPhone) kann perfekt mit Text in Bildern umgehem. Ersparnis: €1.99.
Fonta
Preis: Kostenlos

Die besten Mac-Rabatte.

“xClipboard” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €9.99.
xClipboard
Preis: Kostenlos
“SDI 3D” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen 99ct.
SDI 3D
Preis: Kostenlos
Mit “MagicTerminal” spart ihr €2.99 – Heute kostet die App kein Geld.
MagicTerminal
Preis: Kostenlos
Für die Mac-App “City 70s80s90s” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €5.99.
City 70s80s90s
Preis: Kostenlos
Nur für Sparfüchse: “App for Vine – Menu Bar App” um 99ct reduziert. Die App ist gerade gratis.
App for Vine - Menu Bar App
Preis: Kostenlos
Ein Griff zu “Roll With It” lohnt, denn sie ist um 99ct gesenkt und damit kostenlos.
Roll With It
Preis: Kostenlos
Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “myTuner News Pro” – Zuvor: €4.99.
myTuner News Pro
Preis: Kostenlos
“Think-N-Link” heute komplett kostenfrei! Vorher: €1.99.
Think-N-Link
Preis: Kostenlos
“Finely Tuned” gibts im Mac App Store für lau! Die €2.99 sind geschenkt.
Finely Tuned
Preis: Kostenlos
“Tap the Planet” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €2.99.
Tap the Planet
Preis: Kostenlos
“Instalyrics” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei 99ct.
Instalyrics
Preis: Kostenlos
Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Right QR” – Zuvor: €1.99.
Right QR
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Macbook Pro Retina: Fleckenbildung am Display

photo

Für alle MacBook Pro Retina-Besitzer gibt es nun schlechte Nachrichten. Bei einigen Modellen ist nämlich eine sehr starke Fleckenbildung auf dem Display aufgetaucht und diese kann nicht durch Softwareeinstellungen wieder behoben werden. Wie es den Anschein macht, lösen sich verschiedene Schichten des Macbook Pro Retina-Displays voneinander ab und man kann sich vorstellen, dass dies bei den betroffenen Kunden nicht gut ankommt. Apple selbst hat bis jetzt noch kein Statement dazu abgegeben, aber man vermutet, dass hier eine unsaubere Verklebung die Ursache ist.

image1

Was ist zu tun?
Falls ihr auch von solch einem Display-Problem betroffen seid, solltet ihr dieses so schnell wie möglich direkt mit Apple abklären. Bei solchen Problemen zeigt sich der Konzern in den meisten Fällen kulant und es ist davon auszugehen, dass ein neues Gerät ausgeliefert wird oder die Reparatur für diesen Schaden gänzlich von Apple übernommen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quell Reflect – Puzzlespiel heute gratis

Quell Reflect - AppStoreMit der “App des Tages” Aktion gibt es heute mit Quell Reflect+ eine nette Knobelapp kostenfrei im AppStore. Viele positive Bewertungen im AppStore versprechen ein gelungenes Spiel zum kurzen Zeitvertreib. Ziel ist es einen Regentropfen um Hindernisse zu bewegen und dabei alle Perlen innerhalb eines Levels einzusammeln.

Bisher gibt es ca. 80 Levels die von euch gelöst werden wollen. Dabei werdet ihr von einem eigens komponierten Soundtrack begleitet.

Quell Reflect+ Quell Reflect+
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome: iOS 8 und iPhone 6 Optimierungen, Handoff-Unterstützung, Material-Design

Apple bietet euch unter iOS in gewohnter Manier den mobilen Safari-Browser als vorinstallierten Browser an. Darüberhinaus habt ihr die Möglichkeit, über den App Store alternative Browser nach zu installieren. Eine dieser Alternativen stellt Googles Chromes für iOS dar.

chrome40_ios

Genau diese Applikation hat im Laufe des Abends ein Update erhalten, welches ein paar Verbesserungen mit sich bringt. Vor ein paar Monaten hat Google mit „Material“ ein neues Design-Layout vorgestellt, welches nach und nach in den Apps Einzug erhält. Viele Google Apps wurden dahingehend bereits aktualisiert und nun ist Chrome an der Reihe. Das neue Material-Design bietet neue Grafiken, fließende Bewegungen und haptische Oberflächen.

Darüberhinaus bewirbt Google das Update mit iOS 8 Optimierungen sowie die Unterstützung des iPhone 6 & iPhone 6 Plus. Die größeren Displays werden nun nativ unterstützt. Es gibt zudem Handoff-Unterstützung für den Wechsel von Chrome zu eurem Standardbrowser unter OS X sowie die üblichen Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Chrome für iOS ist 58MB groß, liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor und verlangt nach iOS 7.0 oder neuer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unpixelate: Kunterbuntes 3D-Puzzle kann dank träger Steuerung noch nicht überzeugen

Puzzle-Freunde werden beim frisch im App Store veröffentlichten Unpixelate bestimmt aufhorchen.

UnpixelateSeit dem 15. Januar dieses Jahres lässt sich Unpixelate (App Store-Link) als 2,99 Euro teure Universal-App aus dem deutschen App Store herunterladen. Für den Download des als Premium-Titel ohne weitere In-App-Käufe angelegten Titels sollte man zudem 69 MB an Speicherplatz auf iPhone oder iPad bereit stellen, und auch iOS 7.1 oder neuer installiert haben. Obwohl eine deutsche Lokalisierung in der App-Beschreibung angegeben ist, konnte ich Unpixelate leider nur in englischer Sprache absolvieren.

Unpixelate preist sich selbst als „einzigartiges, farbenfrohes und herausforderndes 3D-Puzzle“ an. In der Tat muss in insgesamt 100 verschiedenen Leveln in einer 3D-artigen Welt aus unterschiedlichen Plattformen eine zweifarbige Kugel sicher ins Ziel gebracht werden. Unterwegs heißt es außerdem, kleine Bonusblöcke einzusammeln, um spätere Level-Packs freischalten zu können. Unpixelate wurde in der Vergangenheit bereits auf der Steam-Plattform und für die PS3 veröffentlicht, und hat sich dort zu einem beliebten Puzzle-Game entwickelt.

Auf den iDevices jedoch muss mit einer touchbasierten Steuerung Vorlieb genommen werden, die sich im Fall von Unpixelate leider negativ auf das Gameplay auswirkt. Wie oben bereits erwähnt, ist es die Aufgabe in jedem Level, eine Kugel über frei schwebende Plattformen ins Ziel zu navigieren, und dabei auf dem Weg kleine Bonusblöcke mitzunehmen. Im späteren Verlauf des Spiels kommen fiese Fallen, Spikes, Teleporter oder brüchige Plattformen hinzu, so dass einiges an Konzentration und Taktik gefragt ist, um die Level erfolgreich zu beenden.

Steuerung von Unpixelate ist unpräzise

Gesteuert wird die Kugel allerdings nicht über den Beschleunigungssensor des Gerätes – wie man es etwa von Super Monkey Ball kennt – sondern starr über einzelne Fingertipps in die entsprechende Richtung. Tippt man also rechts von der Kugel auf den Screen, bewegt sich die Kugel um ein Feld nach rechts. Auch Springen ist mit einem Tipp auf das nächste Feld möglich. Leider gestaltet sich diese Art der Fortbewegung als äußerst mühselig, da ein bestimmter Punkt direkt neben der Kugel getroffen werden muss, damit die Fortbewegung oder die Aktion durchgeführt werden kann. Bei längeren zu absolvierenden Strecken kommt so schnell Frust auf. Auch die Pinch-to-Zoom-Gesten, mit denen man sich in komplizierteren Leveln einen besseren Überblick verschaffen soll, sind alles andere als gut gelöst und nur kompliziert zu handhaben.

Grafisch ist Unpixelate zwar aufgrund seiner farbenfrohen und gut umgesetzten 3D-Welten, in denen im wortwörtlichen Sinne auch einmal „um die Ecke“ gedacht werden muss, ein hübsch anzusehender Titel – die träge und oft unpräzise Steuerung allerdings beschert diesem Puzzle-Game gegenwärtig eine leider nur durchschnittliche Bewertung. Wir hoffen, dass die Entwickler von DeNA diesbezüglich in Zukunft noch nachbessern werden.

Der Artikel Unpixelate: Kunterbuntes 3D-Puzzle kann dank träger Steuerung noch nicht überzeugen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro könnte mit einem Stylus ausgestattet werden

Mit den Worten „Wer möchte einen Stylus? Ugh. Niemand möchte einen Stylus“ erteilte Steve Jobs bei der Vorstellung des ersten iPhones einem Stylus als Eingabemöglichkeit eine Absage. Ähnlich kritisch äußerte er sich später auch über die Stiftbedienung von Tablets. Die Zeiten und damit auch die Anforderungen an mobile Geräte ändern sich jedoch und Apple könnte nun mit dem kolportierten iPad Pro erstmals einen Stylus auf den Markt bringen. Davon zeigt sich Analyst Ming-Chi Kuo, der sonst recht...

iPad Pro könnte mit einem Stylus ausgestattet werden
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testnote “Sehr gut”: CASEual iPhone 6 und 6 Plus Case

Seid Ihr auf der Suche nach einem neuen Case für Euer iPhone 6 oder iPhone 6 Plus?

Dann können wir Euch das neue Leather Wallet von CASEual empfehlen. Freundlicherweise  hat uns CASEual ein Testexemplar für unser iPhone 6 Plus zur Verfügung gestellt. Auch fürs iPhone 6 ist das Case erhältlich. Etwas über eine Woche nutzen wir das Case nun und sind begeistert.

Echtes Leder, sehr edel

Das Case besteht aus Echtleder und fühlt sich sehr edel an. Dank einer aufklappbaren Vorderseite ist das iPhone 6 Plus sowohl vorne als auch hinten gut geschützt. Das Gerät selbst wird durch ein durchsichtiges Polycarbonat-Case gehalten. Ihr müsst also nicht etwa die Rückseite Eures 6 Plus ankleben…

Leather Case iPHone 6 Plus Bild1

Leather Case iPHone 6 Plus Bild2

Innerhalb des aufklappbaren Deckels befinden sich vier Fächer, in denen Platz für Bankkarten, Krankenkasse-Karte oder ähnliches ist. So spart Ihr Euch beispielsweise die Mitnahme einer Geldbörse.

Auch als Ständer einsatzbereit

Der Deckel bietet auch noch einen weiteren Vorteil: Mit ihm könnt Ihr Euer iPhone aufstellen. So lassen sich bequem Filme ansehen, ohne dass Ihr das Gerät umständlich halten müsst. Aktuell ist leider die schwarze Version bestellbar. Sie kostet faire 32,90 Euro. Für das iPhone 6 Wallet Case zahlt Ihr sogar nur 29,90 Euro. Das Geld ist gut angelegt, denn hier stimmen Nutzwert und Verarbeitung! Unsere Testnote: “Sehr gut”.

CASEual Leather Wallet iPhone 6 Plus jetzt bestellen

CASEual Leather Wallet iPhone 6 jetzt anschauen

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Chrome Update, US-Serien gratis & viele Rabatte

Am heutigen Dienstagabend liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

Chrome mit großem Update

Der Google Browser bekommt in der iOS-Version Handoff-Support, iPhone-6-Optimierungen und das Material Design verpasst:

Chrome – der Browser von Google Chrome – der Browser von Google
(5768)
Gratis (uni, 55 MB)

Chesslike mischt Schach mit Dungeon Crawler-Elementen

Schach gemixt mit Dungeon-Crawler-Elementen – dieses Spiel erscheint noch dieses Monat im App Store:


(YouTube-Direktlink)

7TV bald mit US-Serien wie Gotham

Die Streaming-App bietet künftig US-Serien online gratis, zeitgleich mit dem Start auf den Pro7-Sendern. Neben “Gotham” dürft Ihr Euch auf “The Flash”, “The Tomorrow People”, “Detektiv Laura Diamond” und “Scorpion” freuen.

7TV | Video & Live TV 7TV | Video & Live TV
(1038)
Gratis (uni, 23 MB)

iTopnews-App des Tages

In dem Brettspiel, das an Plague Inc. erinnert, versucht Ihr, eine Bedrohung durch Viren einzudämmen:

Pandemic: The Board Game
(10)
6,99 € (iPad, 23 MB)

Neue Apps

Mit diesem Mini-Programm wird der Screen nicht dunkel, die App bewahrt ihn, auch mit Zeitintervallen, vor dem Ruhemodus:

Theine Theine
Keine Bewertungen
0,99 € (3.1 MB)

Mit der App könnt Ihr schnell und einfach zufällige Farben generieren:

Coolors Coolors
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 1.7 MB)

Lauft mit den Goblins so weit Ihr kommt, ohne in eine Falle zu geraten:

Greedy Goblins - Run of War Greedy Goblins - Run of War
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 108 MB)

Die Mac-App bietet einen minimalistischen Twitter-Client für den Mac:

SoTicker - The most minimalist client for Twitter SoTicker - The most minimalist client for Twitter
Keine Bewertungen
1,99 € (2.2 MB)

Updates

Kämpft Euch durch vier neue Level mit acht frischen Gegnern:

Kingdom Rush Kingdom Rush
(629)
0,99 € (iPhone, 216 MB)

Das Update bringt neue Widgets und Verbesserungen:

Vidgets Vidgets
(32)
Gratis (uni, 13 MB)

Das Update behebt diverse Fehler:

Pinterest Pinterest
(7108)
Gratis (uni, 26 MB)

Die neue Erweiterung “The Shadow Prophecy” ist jetzt spielbar:

Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(40)
0,99 € (uni, 26 MB)

Die tolle Koch-App bietet nun auch Rezepte für die vegane Küche:

Das Update bringt schnelle Runden und einige andere Neuerungen:

(Autoren: Stefan/Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel ohne Sorgen vor ARM-basierten Macs

Intel ohne Sorgen vor ARM-basierten Macs auf apfeleimer.de

Vor wenigen Tagen hat sich der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass er in naher Zukunft Macs mit ARM-basierten Prozessoren sieht. Insbesondere in der MacBook- sowie Mac-mini-Sparte wären diese einfach einzusetzen, bei iMac und Mac Pro könne es wegen der dort benötigten Leistung ein Stück weit schwerer werden. Auf Nachfrage hat sich nun der Intel-CEO Brian Krzanich geäußert, der sich allerdings weit weniger besorgt zeigt, dass Apple die CPUs seines Unternehmens gegen Eigenentwicklung eintauschen könnte, als vielleicht gedacht.

Intel sieht starke Partnerschaft mit Apple

Und zwar bezieht sich Krzanich auf die starke Partnerschaft, die seit Jahren zwischen Apple und Intel vorherrscht:

I just hear the same rumors. Our relationship with Apple is strong and their products are great. Apple is always going to choose the supplier who can provide them the most amount of capability in innovation for them to build on, for them to innovate. They’re a company based on innovation. Our job is to continue to deliver parts that have that capability give them that, that are better than our competitors. And then they want to use our parts. So I wake up every morning making sure that across the board, whether it’s Apple or Lenovo or Dell or any of our customers — we have to provide the most competitive part: performance, price, reliability, all of those.

ARM- und Intel-Macs gleichzeitig denkbar

Im Prinzip hat der Intel-CEO durchaus gute Argumente auf seiner Seite, zumal es für Apple auch durchaus denkbar wäre, gleichzeitig Macs mit ARM- und Intel-Chips anzubieten. Während Intel weiterhin CPUs für iMac und Mac Pro liefern könnte, könnte Apple sich bei Mac mini und MacBooks selbst um ARM-CPUs mit eigener Architektur kümmern.

Der Beitrag Intel ohne Sorgen vor ARM-basierten Macs erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blick ins Buch: Die verständliche Anleitung zum iPhone 6

Wir haben mal wieder einen Blick ins Buch gewagt. Das Objekt der Begierde hört auf den Namen “iPhone 6: Die verständliche Anleitung”.

iPhone 6 die verstaendliche Anleitung BuchAus unserer langjährigen Erfahrung rund um den App Store sowie iPhone und iPad wissen wir, dass sich die meisten appgefahren-Leser perfekt mit dem mobilen Betriebssystem auskennen und alle grundlegenden Funktionen aus dem Effeff beherrschen. Genau so wissen wir aber auch, dass es immer wieder Neulinge gibt. Sei es in unserer direkten Leserschaft oder im Bekanntenkreis eines appgefahren-Nutzers, der uns hoffentlich auch weiterempfiehlt.

Für genau diese Zielgruppe eigenen sich Bücher für Einsteiger perfekt. Apple bietet zwar eine eigene Dokumentation, verglichen mit Werken wie “iPhone 6: Die verständliche Anleitung” wirkt diese aber eher unübersichtlich. Als Alternative zum gedruckten Buch können wir euch die iBooks aus dem amac-Verlag empfehlen, immerhin kostet das gedruckte Wecke aus dem Vierfarben-Verlag stolze 19,90 Euro.

  • iPhone 6: Die verständliche Anleitung (Amazon-Link)

Nachdem ich eine gute Stunde in dem Buch geschmökert habe, kann ich es Einsteigern, die vielleicht zuvor noch gar nichts mit Smartphones zu tun gehabt haben, wärmstens empfehlen. Und auch wenn im Titel “iPhone 6: Die verständliche Anleitung” die aktuelle Geräte-Generation im Fokus steht, dürfen auch Besitzer eines älteren iPhones mit iOS 8 bedenkenlos zugreifen.

Das knapp 400 Seiten umfassende Buch ist wirklich sehr ausführlich gestaltet und ist in 16 verschiedene Kapitel wie zum Beispiel “Start mit dem iPhone”, “Mit der Tastatur schreiben”, “Im Internet surfen mit Safari”, “Musik hören auf dem iPhone” oder “Datensicherheit” unterteilt. In den einzelnen Kapiteln gibt es dann natürlich noch detaillierte Abschnitte zu den jeweiligen Funktionen.

Das fast perfekte Buch für iPhone-Neulinge

Was mir besonders gut gefällt: Sämtliche Erklärungen sind nicht nur mit Screenshots versehen, sondern auch sehr verständlich und vor allem ausführlich. Alleine die iBooks-Applikation wird auf ganzen sechs Seiten vorgestellt. Gerade für blutige Anfänger ist das Gold wert.

Viel Kritik kann ich an “iPhone 6: Die verständliche Anleitung” wirklich nicht äußern. Erst durch eine Amazon-Rezension, im Schnitt gibt es übrigens 4,8 von 5 möglichen Sternen für das Buch, bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die Mitteilungszentrale etwas wenig Aufmerksamkeit bekommt. Zwar wird erklärt, dass man Wetter und Aktien mit kleinen Widgets platzieren kann – ein paar weitere Beispiele aus dem App Store wären jedoch wünschenswert gewesen. Eine Sache fehlt in “iPhone 6: Die verständliche Anleitung” dagegen komplett: Die Handoff-Möglichkeiten bei der gemeinsamen Nutzung mit einem Mac.

Dennoch kann ich als Fazit sagen: “iPhone 6: Die verständliche Anleitung” ist für Einsteiger in die Welt des iPhones und iOS 8 eine wirklich sehr gelungene und vor allem verständliche Hilfe.

Blick ins Buch

Der Artikel Blick ins Buch: Die verständliche Anleitung zum iPhone 6 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kalligrafie-Kunstwerk kündigt Apple Store Eröffnung in China an

Es gibt mehrere Länder rund um den Globus, denen Apple eine besondere Bedeutung zukommen lässt. Neben dem Heimatland USA gehören zweifelsfrei Deutschland, Großbritannien, Japan, Frankreich und China hinzu. Das zuletzt genannt Land mit seinen knapp 1,3 Milliarden Einwohner spielt dabei eine ganz besondere Bedeutung. Apple lässt nicht nur in China fertigen, auch die Verkaufszahlen und Umsätze sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Doch nach wie vor sieht Apple ein riesiges Potential in China.

kalligrafie_china_store

Vor wenigen Tagen kündigte Apple die Eröffnung fünf neuer Stores für die kommenden Wochen an. Die nächste Neueröffnung wird der iPhone-Hersteller am 24. Januar in Hangzhou feiern. Als kleinen Appetizer hat sich Apple etwas ganz besonderes ausgedacht. An der Front des Stores ist ein riesiges Kalligrafie-Kunstwerk zu sehen.

Verantwortlich für die Kalligrafie zeichnet der chinesischen Künstler Wang Dong Link. Bei dem Kunstwerk handelt es sich um ein ca. 2000 Jahre altes Gedicht, welches die Bedeutung der Stadt hervorhebt, so 9to5Mac. Auf der zugehörigen chinesischen Retail Webseite hat Apple noch ein Video hinterlegt, welches die Entstehung des Werkes zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktive Stimme (HD) : Wandeln Sie Ihre Sprache sofort in eine Textnachricht um (deutsch und 34 andere Sprachen werden vollständig unterstützt). Tippen war gestern. Sprechen Sie einfach Ihren Text und schon ist alles erledigt!

Aktive Stimme HD ist die Macht Ihrer Stimme in Ihrer Handfläche!

- Senden Sie Nachrichten und E-Mails mit Ihrer Stimme. Kein nerviges Tippen mehr.Einfach sprechen und fertig.
- Teilen Sie Ihre Ideen auf Twitter und Facebook auf einfache und natürliche Weise mit: Nutzen Sie Ihre Stimme.
- Übersetzen Sie Ihren Text in 32 Fremdsprachen.
- Drucken Sie Ihren Text direkt von der App.
- Kopieren Sie Ihren Text mit einem Fingertipp.
- Korrigieren Sie Ihren Text durch Sprachaufzeichnung oder Tippen.
- 34 Sprachen und Akzente werden durch die Stimmerkennung unterstützt.
- Volle Unterstützung für Deutsch.

:: :: UNTERSTÜTZTE SPRACHEN :: ::

:: Spracherkennungs-Support

العربية الفصحى, English (UK, US, Australia), Español(España, EE.UU., México), Bahasa indonesia, Bahasa melayu, čeština, Dansk, Deutsch, français (France, Canada), italiano, Magyar, Nederlands, Norsk, Polski, Português, Português brasileiro, Pyccĸий, Română, Slovenčina, suomi, Svenska, Tϋrkçe, Ελληνικά, 한국어, 中文(中国,臺灣), 廣東話, 日本語.

:: Übersetzungs-Support

● Afrikaans
● Albanisch
● Arabisch
● Weißrussisch
● Bulgarisch
● Katalanisch
● Chinesisch
● Chinesisch (traditionell)
● Kroatisch
● Tschechisch
● Dänisch
● Niederländisch
● Englisch
● Estnisch
● Filipino
● Finnisch
● Französisch
● Deutsch
● Griechisch
● Hindi
● Ungarisch
● Isländisch
● Indonesisch
● Irisch
● Italienisch
● Japanisch
● Koreanisch
● Lettisch
● Litauisch
● Mazedonisch
● Malaiisch
● Maltesisch
● Norwegisch
● Polnisch
● Portugiesisch
● Rumänisch
● Russisch
● Slowakisch
● Slowenisch
● Spanisch
● Suaheli
● Schwedisch
● Thailändisch
● Türkisch
● Ukrainisch
● Vietnamesisch
● Walisisch
● Armenisch
● Aserbaidschanisch
● Baskisch
● Georgisch
● Gujarati
● Haitianisch
● Kannada
● Latein
● Tamilisch
● Telugu
● Urdu

Wenn Sie zu beschäftigt sind, um auf dem iPad zu schreiben, dann ist Aktive Stimme HD DEFINITIV FÜR SIE GEEIGNET.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sammelklage MacBook Pro 2011: Apple soll Grafikprobleme verschleiert haben

Ende Oktober wurde in den USA von der Anwaltskanzlei Whitfield, Bryson & Mason LLP eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Grund sind die häufigen Grafikausfälle der AMD-Chips, die im MacBook Pro mit 15- und 17-Zoll-Bildschirm aus dem Jahr 2011 zum Einsatz kommen. Die Teilnehmer der Sammelklage wurden nun darüber informiert, dass weitere Anschuldigungen gegen...

Sammelklage MacBook Pro 2011: Apple soll Grafikprobleme verschleiert haben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker TC980 Folio: Low-Budget Bluetooth-Tastatur für das iPad Air mit guter Verarbeitung

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir euch mit dem ZAGG Folio eine sehr praktische Bluetooth-Tastatur im Laptop-Stil für das iPad Air vorgestellt (zum Artikel). Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, findet mit der Anker TC980-Tastatur eine Alternative.

Anker TC980 1 Anker TC980 2 Anker TC980 3 Anker TC980 4

Das kürzlich von uns präsentierte ZAGG Folio kostet bei Amazon im Schnitt um die 90 Euro – immer noch ein stolzer Preis für eine Bluetooth-Tastatur. Deutlich günstiger geht es mit der Anker TC980, einer Kombination aus iPad-Folio und eingebauter QWERTZ-Tastatur samt Bluetooth-Funktionalität. Diese ist in der einzig verfügbaren Farbvariante in grau/schwarz gegenwärtig bei Amazon zu einem Preis von 35,99 Euro zu erstehen (Amazon-Link) – Prime-Kunden profitieren sogar von einem kostenlosen Versand am nächsten Tag.

Schon in der Vergangenheit ist der Hersteller Anker immer wieder durch gut verarbeitete, aber trotzdem preisgünstige Zubehörprodukte für iPhone, iPad und Mac bei uns aufgefallen. Den meisten Nutzern dürfte Anker wohl aufgrund seines großen Portfolios an mobilen Akkus und USB-Lade-Erweiterungen bekannt sein. Das Anker TC980 für das iPad Air liegt uns nun seit einigen Wochen vor und konnte sich in dieser Zeit im Alltag beweisen.

Anker TC980 ist nur bedingt mit dem iPad Air 2 kompatibel

Eines muss gleich vorweg genommen werden: Trotz einer relativ offenen Bauweise, bei der das iPad Air über vier große Kunststoffklemmen in das folio-artige Tastatur-Case eingeklickt wird, kann das Produkt nur beschränkt mit dem neuen iPad Air 2 genutzt werden. Letzteres ist noch einmal deutlich dünner als der Vorgänger und rutscht im aufgestellten Zustand beim Schreiben gerne aus den oberen beiden Klemmen heraus. Setzt man das iPad Air 2 dann aber zum Transport in die weitere Klemme in der Mitte des Folios ein, ist auch mit dem aktuellen Gerät ein sicherer Halt garantiert. Hier heißt es abzuwägen, ob man mit diesem kleinen Manko leben kann – Anker selbst definiert die TC980-Bluetooth-Tastatur bei Amazon als „nicht kompatibel mit iPad Air 2“.

Nutzer eines iPad Airs der ersten Generation jedoch sollten diese Probleme nicht bekommen und ihr Tablet bequem mit dem TC980 nutzen können. Der Hersteller prognostiziert nach komplettem Aufladen des integrierten Lithium-Akkus über einen seitlichen MicroUSB-Port (Kabel im Lieferumfang enthalten) eine Laufzeit von mehr als sechs Monaten bei täglicher Benutzung von zwei Stunden. Besonders praktisch in dieser Hinsicht: Die Verbindung zwischen iPad Air und der Tastatur wird nach zehnminütiger Inaktivität automatisch getrennt, um den Akku zu schonen.

Automatisches Pairing mit dem iPad Air durch Magnetleiste

Generell ist die Verarbeitung des Anker TC980 zweckmäßig, aber für den veranschlagten Preis überdurchschnittlich gut. An der Außenseite kommt ein hochwertig wirkendes, schwarzes PU-Leder zum Einsatz, das dem Folio mit innenliegender Tastatur den Look eines Moleskine-Notizbuches verleiht. Leider hat man auf die perfekte Imitation dieses kultigen Stils verzichtet und kein schwarzes Gummiband zum Verschließen des Cases integriert – schade. Zusammen mit einem eingelegten iPad Air kommt man aber auf jeden Fall auf ein Gesamtgewicht von über einem Kilogramm und einer Dicke von knapp 2 Zentimetern.

Natürlich sind auch beim Anker TC980 alle Steuerungselemente und Anschlüsse frei zugänglich – sogar ein kleiner runder Ausschnitt auf der Rückseite für die Kamera wurde gelassen. Das Pairing der Bluetooth-Tastatur erfolgt beim ersten Versuch über das Drücken einer Spezial-Taste auf der Tastatur, die den Kopplungs-Modus aktiviert. Danach verbindet sich das Keyboard-Folio automatisch mit dem iPad Air, sobald es in die aufrechte Schreibposition in die dafür vorgesehene Magnetschiene gestellt wird. Farbige LEDs am rechten Rand der Tastatur zeigen dabei den aktuellen Status der Verbindung für einen kurzen Zeitpunkt an.

Dank einer angerauten grauen Oberfläche um die Tastatur herum gestaltet sich auch das Zusammenklappen des Cases als problemlos. Das weiche Material liegt direkt auf dem iPad Air auf und verhindert somit Kratzer oder Verschmutzung durch die Tastatur selbst. Beachtet werden sollte allerdings, dass sich das iPad zum Schreiben nur in einer einzigen Position aufstellen lässt. Wer flexiblere Aufstellwinkel benötigt, sollte zu daher zu einer anderen Bluetooth-Tastatur greifen, die individuell anpassbarer ist. Bedingt durch den Preis muss außerdem auf eine hintergrundbeleuchtete Tastatur verzichtet werden.

Hoher Druckwiderstand der Tastatur dürfte nicht jedem Nutzer gefallen

A propos Schreiben: Das generelle Layout der QWERTZ-Tastatur macht einen hervorragenden und wertig verarbeiteten Eindruck. Über die bekannte „Fn“-Taste in der unteren linken Ecke können außerdem Zusatzfunktionen wie die Bildschirmhelligkeit, der Webbrowser, die Musiksteuerung, die Lautstärkeregelung oder das Ein- und Ausblenden der Software-Tastatur initiiert werden. Das Tippen mit der Anker TC980-Tastatur allerdings war in meinem Fall sehr gewöhnungsbedürftig, was wohl dem vergleichsweise hohen Druckwiderstand der einzelnen Tasten zuzuschreiben ist.

Zumindest ich kann mir nicht vorstellen, mit dem Anker TC980-Folio einen längeren Text, beispielsweise von der Länge dieses Artikels, schmerzfrei und ohne verkrampfte Finger schreiben zu können. Andere Hersteller von Bluetooth-Tastaturen weisen diesbezüglich einen weitaus angenehmeren, da weicheren Druckpunkt auf. Diese Kritik mag aber auch nicht auf jeden Nutzer zutreffen – hier heißt es im Zweifelsfall, selbst ein Modell zu bestellen und das Tippgefühl auszuprobieren.

Sieht man von diesem kleinen, persönlichen Manko ab, erhält man für den Preis von knapp 36 Euro eine überdurchschnittlich gut verarbeitete Bluetooth-Tastatur, die bis auf die fehlende Flexibilität hinsichtlich der Aufstellwinkel und sehr harten Druckpunkten auf der Tastatur keine größeren Kritikpunkte vorzuweisen hat. Zu diesem Preis kann man getrost einen Versuch mit der Anker TC980-Tastatur starten, sofern man auf der Suche nach einem Keyboard Case ist.

Der Artikel Anker TC980 Folio: Low-Budget Bluetooth-Tastatur für das iPad Air mit guter Verarbeitung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eye-Tracking wurde für iOS und OS X patentiert

11615-4691-150120-Gaze-l

Man hat schon sehr lange damit gerechnet, dass Apple nicht nur unsere Fingerspitzen im Visier hat sondern auch unsere Augen. Nun wurde von Seiten Apple ein Patent veröffentlicht welches genau diesen Bereich abdecken soll. Angeblich will man bei Apple die Bewegung der Augen direkt vor dem Bildschirm der verschiedenen Geräte erfassen und dann direkt verwerten. Apple macht sich hier extrem viele Gedanken und gibt auch eine Lösung vor wie fokussierte Objekte nicht einfach verschwinden können. Beispielsweise verschwinden Objekte vor dem menschlichen Augen wenn diese Länger angesehen werden.

Speziell kleinere Objekte werden hier sehr schnell vom Gehirn ausgeblendet und man kann die Steuerung mittels Auge nicht mehr realisieren. Apple hat hierzu eine perfekte Lösung präsentiert die zumindest auf dem Papier sehr gut klingt. Ob wir irgendwann einen Mac auch mit unseren Augen bedienen können ist leider noch nicht klar, man wird dieses Patent aber sicherlich in einem anderen Zusammenhang sicherlich noch benötigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch-Klone werden als Prototypen auf eBay verkauft

Die Apple Watch soll erst im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen. Aufgrund des bereits vorgestellten Designs im vergangenen September steht jedoch schon jetzt fest, wie die erste Smartwatch aus dem Hause Apple aussehen wird. Demnach verwundert es nicht, dass Fälschungen und Klone im Umlauf sind. Einige Händler bieten nun Apple Watch-Klone als echte Prototypen auf der Auktionsplattform eBay zum Kauf an – zum Teil für mehrere Hundert Dollar.

Apple Watch-Klon

Die Kollegen von Redmondpie haben ein Angebot eines Verkäufers entdeckt, das auf der US-Plattform von eBay publiziert wurde. Hier wird ein Apple Watch-Prototyp für 260 US-Dollar verkauft, obwohl es sich nur um einen Klon dreht. Dies ist bereits nach wenigen Sekunden klar, wenn man das Design der Uhr mit der Apple Watch vergleicht. Dieses Angebot kann demnach als besonders dreist bezeichnet werden, da der Händler offen damit wirbt, dass es sich um Apple-Hardware handelt. So wird im Angebot vom Verkäufer angegeben, dass er die Uhr von seinem Cousin bekommen habe, der bei Apple arbeitet.

Nicht die erste Fälschung der Apple Watch

Kopien der Apple Watch wurden bereits wenige Wochen nach der Enthüllung auf der letzten Keynote zum iPhone 6 bzw. iPhone 6 Plus in Asien zum Verkauf angeboten. Zuletzt schaffte es ein Klon der Apple Watch ebenso auf die Technikmesse CES nach Las Vegas.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passwort-Manager LastPass veröffentlicht Mac-App mit Offline-Funktion

Internet-Cafe

Das neue OS-X-Programm gibt Nutzern Zugriff auf die bei dem Dienst hinterlegten Passwörter und bringt neue Funktionen. Im Unterschied zur Browser-Erweiterung funktioniert die App auch ohne Internetverbindung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Die Frau und die Ärzte (Tirez la langue, mademoiselle)

Die Frau und die Ärzte (Tirez la langue, mademoiselle)
Axelle Ropert

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Drama

Boris und Dimitri Pizarnik sind Ärzte und haben eine Praxis im chinesischen Viertel von Paris. Sie sind Brüder, üben ihren Beruf gemeinsam aus und widmen all ihre Zeit ihren Patienten. Eines Abends werden sie gerufen, um ein kleines Mädchen mit Diabetes zu behandeln, das von seiner Mutter Judith allein großgezogen wird. Beide Brüder verlieben sich in Judith und bald schon steht alles Kopf.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 23 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für TenFourBird; Rabatt auf MacJournal

Update für TenFourBird - der E-Mail-Client für PowerPC-Macs ist in der Version 31.4 erschienen, die Fehler behebt und Sicherheitslücken schließt. TenFourBird 31.4 basiert auf Thunderbird 31.4.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logikspiel für Gehirnjogging heute gratis und für iPhone und iPod Touch eine Empfehlung

Combin3! IconWer eine echte Logik-Herausforderung sucht, sollte sich heute mal die App Combin3! – Das Logicspiel für Dein Gehirnjogging für iPhone, iPod Touch und iPad ansehen. Die App von Joachim Baur macht Dich zum Agenten der Code-Hacker Einheit. Deine Aufgabe ist es zunächst, Schlüssel-Kombinationen richtig zu erkennen. Dabei gibt es drei Parameter zu beachten: Form, Drehung und Farbe.

Im weiteren Verlauf des Spiels gibt es acht freischaltbare Tastensymbol-Sets, die Dich vor neue Herausforderungen stellen werden. Du kannst allein oder gegen Freunde spielen – und es gibt unbegrenzt viele Kombinationen, so dass kein Spiel wie das andere sein wird.

Am Besten startest Du mit den Trainings-Missionen. Für die gibt es zwar keine Punkte, aber sie zeigen Dir, was gewünscht wird. Und wenn Du mal nicht weiterkommst, kannst Du Dir durch Tippen auf “Tipp” oben rechts anzeigen lassen, wie die richtige Lösung ist. Für jede richtig gelöste Mission gibt es Punkte, sofern Du Dir durch die Tipp-Funktion nicht die Lösung angesehen hast.

Gute Spielidee, die auf dem iPad allerdings grafisch nicht überzeugen kann, da die Grafiken nicht richtig portiert worden sind. So befinden sich die Schlüssel nicht in den dafür vorgesehenen Feldern, was für Verwirrung sorgen kann. Auf dem iPhone und iPod Touch läuft die App so, wie erwartet.

Combin3! – Das Logicspiel für Dein Gehirnjogging läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3 oder neuer. Das Spiel braucht 21 MB Speicherplatz und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis liegt bei 1,99 Euro. Das Spiel hat aus 16 Bewertungen 4,5 Sterne.

Combin3! Screens

Auf dem iPad kommt die gute Grafik kaum zur Geltung, weil einige Elemente zu klein oder zu groß dargestellt werden. Deshalb gilt unsere Downloadempfehlung zur Zeit nur für iPhone und iPod Touch

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue App: So entriegelt Ihr Euren Mac per Touch ID

Unsere iPhones nicht per Touch ID zu entriegeln, können wir uns kaum mehr vorstellen. Aber wie sieht es am Mac aus?


Hier tippen wir immer noch, wie seit Großpapas Zeiten, brav unsere Passwörter ein. Muss aber nicht mehr sein. Denn mit der neuen App MacID sperrt Ihr auch Euren Mac per Fingerabdruck auf – mit einem iPhone oder iPad, das per Blueooth LE verbunden ist. Nach der Installation ist das Ganze kinderleicht: Ihr wählt am iGerät den Mac aus, liefert Euren Fingerabdruck ab, entriegelt damit den Rechner. Und warum? Weil’s geht!

MacID

Natürlich hättet Ihr in dieser Zeit locker Euer Mac-Passwort eingetippt. Aber wir sind ja alle Spielkinder – und die MacID überbrückt wenigstens die Zeit, bis Apple in die Touchpads oder Mäuse seiner Macs auch Fingerabdrucksensoren einbaut.

Unterstützt werden alle iPhones und iPads mit Touch ID, also 5S, 6 und 6 Plus sowie iPad mini 3 und iPad Air 2. Außerdem benötigt Ihr einen Mac mit Blueooth LE – welche das sind, hat 9to5Mac aufgelistet. Natürlich braucht Ihr zwei Apps – einmal für den Mac (kostenlos beim Entwickler zu laden), einmal für iPhone/iPad. Und das Video zeigt Euch, wie’s funktioniert.

MacID for iOS MacID for iOS
Keine Bewertungen
3,99 € (uni, 0.4 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacID: Den Mac einfach per Touch ID entsperren

Mit der neuen iPhone-App MacID funktioniert das Entsperren des Macs einfacher.

MacID Grafik

Gerade ein MacBook in freier Wildbahn sollte man lieber mit einem guten Passwort schützen. Wer allerdings keine Lust hat, das Kennwort mit all seinen Umlauten und Sonderzeichen immer manuell einzugeben, kann zu kleinen Helfern wie MacID (App Store-Link) greifen. Die 3,99 Euro teure iPhone-Applikation kann den Mac per Touch ID entsperren. Das ist keine neue Idee, allerdings wurde sie von den Entwicklern perfektioniert.

MacID funktioniert nämlich selbst dann, wenn das iPhone gesperrt ist. Noch nicht einmal die Helfer-Applikation muss auf dem mobilen Gerät aktiv sein. Ein einfacher Fingerwisch und eine Fingerabdruck-Erkennung reichen aus, um den Mac zu entsperren. Das alles wird durch Bluetooth und einer guten App möglich gemacht.

Aber der Reihe nach: Nachdem man MacID aus dem App Store auf das iPhone geladen hat, muss man eine kostenlose Mac-Software von der Entwickler-Webseite laden, um das iPhone mit dem Mac koppeln zu können. Dabei wird gleich mehrfach darauf hingewiesen, dass weder Passwort noch Fingerabdruck das jeweilige Gerät verlassen, ebenso ist MacID nicht auf eine Internet-Verbindung angewiesen.

MacID reizt die technischen Möglichkeiten komplett aus

Wenn der Mac nun das nächste Mal aufwacht und entsperrt werden möchte, gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn MacID auf dem iPhone aktiv ist, erscheint sofort ein Touch ID Dialog und man kann den Finger auflegen. Sollte die App nicht aktiv sein, wird eine Push-Mitteilung gesendet, über die man wischt und auf den Autorisieren-Button drückt. Egal ob das iPhone entsperrt ist oder nicht – es erscheint sofort der bekannte Hinweis auf Touch ID.

Natürlich birgt MacID gewisse Risiken, so kann man zum Beispiel gezwungen werden, seinen Finger auf den Home-Button zu legen, um den Mac zu entsperren. Sollte es soweit kommen, dürften die Übeltäter aber wohl auch das herkömmliche Passwort aus dem Besitzer des Computer heraus bekommen.

Viel eher geht es aber um den Komfort: Wenn das iPhone nicht auf dem Schreibtisch liegt, sondern in der Hosentasche steckt, hat man das Passwort wohl in 99 Prozent der Fälle schneller manuell eingegeben. Was man aber definitiv sagen muss: MacID nutzt die technischen Möglichkeiten von OS X Yosemite und iOS 8 perfekt aus. Viel einfacher wird es nicht gehen. Falls ihr die Technik selbst ausprobieren wollt, achtet vorher auf die genannten Systemanforderungen.

Der Artikel MacID: Den Mac einfach per Touch ID entsperren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ParcSlope: Neuer Ständer für Mobilmacs

Der Hardwarehersteller Twelve South hat mit ParcSlope einen neuen Ständer für Mobilmacs angekündigt. Durch die schräge Auflagefläche (18 Grad) soll sich komfortabler auf der Tastatur tippen lassen, gleichzeitig wird die Kühlung des Notebooks verbessert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gemacht, um zu verändern: iPad Air 2 Werbung nun in Deutschland

Mit „Change“ hatte Apple Anfang Dezember einen durchaus gelungenen Werbeclip für das iPad Air 2 veröffentlicht und damit die „Dein Vers“-Kampagne für die letzte Generation des Tablets abgelöst. Nun läuft der TV-Spot auch hierzulande an. Auch die Sonderseite zur Werbekampagne ist heute ans Netz gegangen.

[Direktlink]

Wie bereits von früheren Spots für iPhone und iPad bekannt, zeigt das Video eine Reihe von Anwendungen und Apps im Schnelldurchlauf. Insgesamt 28 Programme finden in dem einminütigen Film ihren Platz. Unterlegt wird der Clip von dem Song "Who needs you" von "The Orwells".

Neben dem Video lohnt sich ein kurzer Besuch auf der deutschen Micro-Seite "Gemacht, um zu verändern". Dort findet sich eine Liste zu den in den Szenen aufgetauchten Anwendungen (mit Dank an Bernhard).

Das iPad Air 2 ist nicht nur das dünnste und leichteste iPad, das wir je designt haben. Es ist auch das leistungsstärkste. Ob im Studio oder im Klassenzimmer, auf dem Feld oder in der Werkstatt, mit dem iPad Air 2 entdecken die Menschen neue und bessere Wege, das zu tun, was sie lieben. Stell dir vor, was du damit machen wirst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

37 Mal Siri: So klingen die Stimmen weltweit

Tolle Fleißaufgabe des Sprach-Lern-Blogs Vocab Ninja. Es hat Stimmproben zu allen 37 Siri-Sprachen zusammengestellt.


Mit der Einführung von iOS 8 hat sich bei Apples Sprachassistentin wieder eine Menge getan – mehrere Sprachen wie Tschechisch oder Norwegisch wurden qualitativ verbessert, Hebräisch kam als weitere Option dazu.

Die Samples von Vocab Ninja, in denen jeweils der berühmte Satz “Luke, ich bin Dein Vater” in der Landessprache wiedergegeben wird, liegen immer doppelt vor – einmal in der Standard-Sprachqualität, und einmal im hochwertigen Audioformat, das Ihr unter “Einstellungen => Allgemein =>Bedienungshilfen => Sprachausgabe => Stimmen” für jede Sprache laden könnt. Die Downloads sind etwa 50 bis 200 MB groß und lohnen sich, denn die Sprachqualität steigt damit deutlich an.

World Wide Siri

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak-Werkzeug für iOS 8.1.2 steht nun für den Mac zum Download bereit

Windows-Nutzer können bereits seit November 2014 ihre iOS-Geräte unter iOS 8.1.1 mithilfe des kostenlosen Tools TaiG aus China freischalten. Da das Jailbreak-Werkzeug allerdings Windows-exklusiv ist, mussten Mac-User die virtuelle Maschine bedienen. Nun berichtet die Webseite iClarified jedoch von dem Tool PP Jailbreak, mit dem auch Nutzer von OS X den Jailbreak nutzen können. Dieses Werkzeug realisiert den Jailbreak für iOS 8.1.2 demnach auch ohne das Microsoft-Betriebssystem.

PP Jailbreak

Mithilfe der Software PP Jailbreak ist es möglich, alle iOS-Devices ab iOS 8.0 bis iOS 8.1.2 zu entsperren. Wie aus dem Beitrag von iClarified hervorgeht, nutzt auch das Tool PP Jailbreak dieselbe Sicherheitslücke im Apple-Betriebssystem wie TaiG. Vom selben Entwickler stammen die Jailbreak-Werkzeuge jedoch nicht. Informationen, welcher Hacker oder Team hinter dem neuen Tool steckt, sind ebenso nicht bekannt. Das Tool PP Jailbreak findet ihr hier in chinesischer Sprache. Wie immer ist darauf hinzuweisen, dass ihr den Jailbreak auf eigene Gefahr durchführt und die Garantie von Apple verliert.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

10 einfache iPhone-Tricks, die Ihr noch nicht kennt

Das iPhone ist auch deshalb so erfolgreich, weil es so einfach zu bedienen ist. Und doch kennen viele Nutzer nur einen Teil der Funktionalität. Hier kommen ein paar iPhone-Tricks, die Dir das Leben erleichtern:

1. Schütteln zum Löschen

In der Eile schnell eine SMS geschrieben. Upps, ein Fehler. Schüttle einfach das iPhone und Du kannst nochmal von vorne losschreiben. Dazu tippst Du nach dem Schütteln auf “Eingabe widerrufen”.

2. Siri liest Dir die Mails vor

Halte die Home-Taste, bis Siri sich meldet. Dann sagst Du “Lies mir meine Mails vor”. Siri öffnet dann Deinen Posteingang und beginnt, Deine Mails vorzulesen. Das ist sehr nützlich beim Autofahren.

3. Fotos mit den Lautstärke-Knöpfen aufnehmen

Du kannst Fotos auch aufnehmen, indem Du auf die Knöpfe für die Lautstärke-Regulierung tippst. Gerade in der Winterzeit – mit Handschuhen – kann das hilfreich sein.

4. Zeitstempel von Nachrichten anzeigen

Wenn Du wissen möchtest, wann Du eine Nachricht erhalten hast, kannst Du einfach die Sprechblase nach links schieben. So wird dann der Zeitstempel für alle Einträge der Konversation angezeigt.

5. Bilderserie aufnehmen

Wenn Du beim Fotografieren den Finger länger auf dem Auslöser auf dem Display belässt, nimmt das iPhone eine Bilderserie auf. So kannst Du dann das beste Bild aussuchen.

6. Dein iPhone spricht zu Dir

Eine recht versteckte Funktion findet sich hier: Einstellungen => Allgemein => Bedienungshilfen => Sprachausgabe. Hier kannst Du die Sprachausgabe für von Dir ausgewählte Texte einschalten. Du kannst dann beliebige Texte sprechen lassen, zum Beispiel SMS oder Texte von Webseiten oder Chats.

Mit aktivierter Sprachausgabe liest Dir Dein iPhone vor.

Mit aktivierter Sprachausgabe liest Dir Dein iPhone vor.

7. Häufig verwendete Wörter und Sätze schneller schreiben

Nehmen wir mal an, Du hast bestimmte Lieblingswörter oder Sätze, die Du recht häufig nutzt. Die kannst Du immer wieder schreiben, oder Du nutzt einfach Kurzbefehle dafür, die Du hier anlegen kannst: Einstellungen => Allgemein => Tastatur => Kurzbefehle. So wird dann aus mfg “Mit freundlichen Grüßen” oder was immer Du möchtest. Das kann eine Menge Zeit sparen.

Mit Kurzbefehlen sparst Du Zeit beim Tippen.

Mit Kurzbefehlen sparst Du Zeit beim Tippen.

8. Wochenübersicht in der Kalender-App

Immer wieder wird behauptet, dass man für die Wochenansicht des Kalenders im iPhone eine extra Kalender-App braucht. Stimmt nicht. Einfach mal das iPhone im Landscape-Modus halten – und da ist die begehrte Ansicht für die Woche. Angezeigt werden auf dem iPhone 6 sechs Tage.

9. iPhone als Wasserwaage nutzen

Hatte ich kürzlich schon mal in einem Beitrag erwähnt. Die Standard-Kompass-App im iPhone ist zugleich auch eine Wasserwaage, die Dir beim Ausrichten von Bildern an der Wand helfen kann. Einfach den Kompass mit einer Wischbewegung nach links wegwischen und schon siehst Du eine Wasserwaage, die Dir grün anzeigt, wenn das iPhone gerade ausgerichtet ist.

10. Einschlaftimer ohne Extra-App

Wenn Du gerne zu Musik einschläfst, kannst Du in der standardmäßig installierten App Uhr unten rechts auf Timer tippen und die Laufzeit der Musik einstellen. Im Menue “Timer-Ende” gehst Du nach ganz unten und wählst “Wiedergabe stoppen”. Nach Ablauf der vorgewählten Zeit endet die Wiedergabe der Musik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

123456 auf der Liste der schlimmsten Passwörter erneut auf Platz 1

500SplashData, das Unternehmen hinter dem Password-Manager SplashID, hat die alljährlichen Charts mit den den schlechtesten von Nutzern verwendeten Passwörtern veröffentlicht. Auf Platz 1 ist wie im Vorjahr die Zahlenfolge 123456. Die komplette Liste findet ihr am Ende dieses Artikels. Das Unternehmen warnt einmal ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent auf Eye-Tracking-Technik

Apple erhält Patent auf Eye-Tracking-Technik

Beim Bedienen eines Computers durch Augenbewegungen soll die Technik verhindern, dass der Nutzer den Cursor aus dem Blick verliert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. Januar (10 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 18:09 Uhr – Sicherheit: Die 25 schlechtesten Passwörter +++

Wir machen es kurz: Laut einer amerikanischen Sicherheits-Firma sind das hier die 25 schlechtesten Kennwörter des letzten Jahres. Ist euer Passwort auch mit dabei?

+++ 18:00 Uhr – ParcSlope: Neues Zubehör von Twelve South +++

Die Kollegen von Twelve South beglücken uns mal wieder mit einem neuen, hochwertigen Zubehör. Alle Infos zum neuen ParcSlope, einem Ständer für MacBooks, findet ihr auf dieser Webseite. Sobald das Produkt in Deutschland erhältlich ist, melden wir uns noch einmal mit weiteren Eindrücken.

+++ 15:19 Uhr – Spiele: Gameloft kündigt Dungeon Hunter V an +++

Im Laufe des Jahres wird Dungeon Hunter V von Gameloft erscheinen. Erste Infos gibt es hier oder im Entwickler-Tagebuch.

+++ 15:16 Uhr – iBook Store: Weniger Gewinn für Herausgeber +++

Aufgrund von neuen Umsatzsteuervorgaben können die Auszahlungen im iBook Store geringer ausfallen als zuvor.

+++ 15:16 Uhr – Patent: Eye-Tracking für iOS & OS X +++

Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, dass Eye-Tracking bei iOS und OS X zum Einsatz bringen könnte.

+++ 13:15 Uhr – Update: Bahn-App mit Reservierung +++

Ab sofort könnt ihr im “DB Navigator” (App Store-Link) auch eine Sitzplatzreservierung buchen, auch ist ein einmaliger Umtausch der Reservierung bis kurz vor Abfahrt möglich. Zudem werden Verspätungsgründe angezeigt.

+++ 12:45 Uhr – Musik: Billy Joel-Album nur 3,99 Euro +++

Das Musik-Album “Piano Man – The Very Best of Billy Joel” von Billy Joel kostet nur heute 3,99 statt 7,99 Euro (iTunes-Link). Mit dabei sind die Songs “She’s Always a Women” oder auch “Piano Man”.

+++ 7:19 Uhr – Apps: Jetzt wird 64-bit zur Pflicht +++

 Apple hat die Entwickler von iOS-Applikationen daran erinnert, dass ab 1. Februar alle neuen Apps für 64-bit-Prozessoren optimiert sein müssen. Kurze Zeit später gilt diese Anforderung dann auch für Updates.

+++ 7:17 Uhr – Apple: Neues Baustellen-Bild +++

In Cupertino baut Apple seinen neuen Campus. Auf der städtischen Webseite wurde auch in dieser Woche wieder eine neue Luftaufnahme veröffentlicht, die den Baufortschritt aus der Vogelperspektive zeigt.

+++ 7:16 Uhr – Google: Update für Kalender-App in Sicht +++

 Google will seine Kalender-App für iOS anscheinend einer General-Überholung unterziehen. The Next Web hat bereits Screenshots der neuen Version zugespielt bekommen. Ein Release-Datum für das Update ist noch nicht bekannt.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. Januar (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FDA: Die Apple Watch ist ein Wellness-Tool – mehr nicht

Die FDA, genauer die Food and Drug Administration aus den Vereinigten Staaten, hat sich aktuell einer Klassifizierung gewidmet, um festzulegen, ob ein tragbares Gerät für medizinische Zwecke genutzt werden kann, oder lediglich ein gewöhnliches Wellness-Tool darstellt, wie es Fitness-Armbänder oder andere Tracker-Gadgets tun.

Die Konzepte der FDA sind nun veröffentlicht worden und bestärken die Tatsache, dass die Apple Watch nicht unter die Klassifizierung eines medizinischen Gerätes fällt. Stattdessen bezeichnet die FDA das Apple-Wearable als gewöhnliches Wellness-Tool, welches nicht für ernstzunehmende gesundheitliche Gutachten genutzt werden kann.

Bildschirmfoto 2014 12 30 um 22.55.40 e1419977592908 564x264 FDA: Die Apple Watch ist ein Wellness Tool mehr nicht

Es wurde festgelegt, dass medizinische Geräte eindeutige Krankheiten oder Symptome des Anwenders diagnostizieren können müssen und vor eventuellen Risiken warnen, um den Patienten gegebenenfalls in ärztliche Behandlung zu weisen. Sollte diese von der FDA festgelegte Definition, nicht mit dem zu klassifizierenden Produkt übereinstimmen, handelt es sich um ein “general wellness tool”.

Wellness-Geräte wie die Apple Watch erweisen sich zwar nicht als medizinische Helfer, sind jedoch nützlich wenn es um die physikalische Fitness, Entspannung und Stressmanagement geht. Ebenso sind sie als Schlaf- und Fitnesstracker bestens geeignet.

move 564x297 FDA: Die Apple Watch ist ein Wellness Tool mehr nicht

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPad Pro die iPad-Sparte wieder beflügeln?

ipad_mini3

Es wäre etwas optimistisch zu glauben, dass die iPad-Sparte bei Apple im Moment sehr gut funktioniert. Die Verkaufszahlen sind leicht rückläufig und auch die Verkaufszahlen im wichtigen Weihnachtsquartal scheinen nicht überragend zu sein. Somit ist das iPhone im Moment das wichtigste Geräte bei Apple und man kann nicht mehr so stark auf das iPad bauen. Aus diesem Grund haben wir uns gefragt ob das iPad Pro, welches noch nicht bestätigt worden ist, die Sparte etwas aus den sinkenden Zahlen holen kann?

Es spricht nicht jeden an
Wahrscheinlich wird man mit dem iPad Pro einen Erfolg verbuchen können, aber Apple wird sich die Kunden auch von einer anderen Sparte abziehen. Analysten gehen davon aus, dass viele MacBook Air 11-Zoll-Käufer eventuell auf das iPad Pro wechseln könnten, da diese Nutzer ein kleines Display haben möchten und die Mobilität genießen. Somit könnte Apple diese Sparte mit der Veröffentlichung schwächen. Neukunden wird man sicherlich auch gewinnen können, aber diese Zahl werden sich auch in einem gewissen Rahmen bewegen, der nicht weltbewegend sein wird.

Was meint ihr?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Hub im Kassetten-Design

Gadget-Tipp: USB-Hub im Kassetten-Design ab 21.98 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Voll retro!

Die Älteren unter Euch erinnern sich noch, oder?

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.1.15

Produktivität

Pomodoro One Pomodoro One
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

7Zip 压缩包浏览器 7Zip 压缩包浏览器
Preis: Kostenlos
WiFi Signal WiFi Signal
Preis: Kostenlos
Total Unarchiver Free Total Unarchiver Free
Preis: Kostenlos

Finanzen

MATRIX TRADER MATRIX TRADER
Preis: Kostenlos
LION FX LION FX
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Fireplace HD - Free Fireplace HD - Free
Preis: Kostenlos

Musik

What What's Tuned Lite
Preis: Kostenlos
Beamz Beamz
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Joke Everyday Joke Everyday
Preis: Kostenlos

Video

My Merger(Free) My Merger(Free)
Preis: Kostenlos
CamWiz Webcam Recorder CamWiz Webcam Recorder
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Nutshell Nutshell
Preis: Kostenlos
Fresh Word Fresh Word
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Appetitlich-App: Verbraucherzentrale erfreut über Nutzerinteresse

Appetitlich-App: Verbraucherzentrale erfreut über Nutzerinteresse

Auf Umwegen kann man in die Küchen von Kneipen und Cafés spähen – zumindest in Duisburg und Bielefeld. Dort werden Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen per App veröffentlicht. Gastwirte zeigen sich wenig begeistert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„123456“ beliebtestes Passwort 2014

Auf den Tag genau ist es ein Jahr her, dass wir euch die Topliste der beliebtesten Passwörter 2013 präsentiert haben. Nun gibt es frische Zahlen und Buchstaben und nach wie vor hält sich „123456“ ganz oben auf der Liste.

Beliebtestes Passwort: 123456

Es gibt kaum einen Internetdienst, für den wir keine Benutzernamen-Passwort-Kombination benötigen. Egal, ob man E-Mails abrufen, sich bei der iCloud anmelden, bei Amazon oder sonst wo etwas bestellen oder Fotos hochladen möchte, man wird nach einem Passwort gefragt. Aber auch das iPhone fragt nach einem SIM-PIN oder einem Passcode.

passwoerter2014

Niemand kann sich alle seine Passwörter merken, und so nutzen viele Anwender Passwörter, die man sich leicht merken kann. Der ein oder andere Nutzer wird auch auf Passwortmanager wie 1Password oder Splash ID Safe Password Manager setzen, der sich die Passwörter für den Anwender merkt. Der zuletzt genannte Anbieter hat nun die Top Passwörter 2014 bekannt gegeben. Dabei wurden allerdings nicht eure beim Anbieter hinterlegten Passwörter ausgewertet, sondern Listen, die nach Hacks im Internet umherwanderten.

Die gute Nachricht: Weniger Menschen setzen auf schlechte Passwörter. Die Plätze 1 und 2 belegen unverändert „123456“ und „password“. Anschließend folgen viele weitere Buchstaben, Zahlenkombinationen oder sehr beliebte oder einfach zu merkende Wörter. Das ein oder andere Passwort ist euch sicherlich auch schonmal über den Weg gelaufen. (via Engadget)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Libavcodec: Schwerwiegende Sicherheitslücke für VLC-Nutzer unter Windows XP

VLC

Ein Bug im Libavcodec kann bei eigens präparierten Videos mit FLV-Endung dazu führen, dass Hacker den Arbeitsspeicher korrumpieren und auf diese Weise eigenen Schadcode ausführen können. Betroffen sind unter anderem VLC-Nutzer unter Windows XP. Hacker können Dank eines Bugs im Libavcodec beliebigen Schadcode unter Windows XP ausführen. Besonders besorgniserregend ist dies, weil der Fehler öffentlich bekannt gemacht wurde und erst noch behoben werden muss. Betroffen ist unter anderem die Version 2.1.5 des Mediaplayers VLC und Windows XP, die genau auf die fehlerhafte Version des Codec zugreift. Die Schwachstelle wurde unter Windows XP SP3 getestet. VideoLANs VLC selbst ist allerdings nicht (...). Weiterlesen!

The post Libavcodec: Schwerwiegende Sicherheitslücke für VLC-Nutzer unter Windows XP appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alu-Keil zum Unterschieben: MacBook-Ständer ParcSlope von Twelve South

parcslope-500Twelve South hat mit dem ParcSlope einen neuen MacBook-Ständer im Programm, der den Bildschirm der Notebooks anheben, gleichzeitig aber weiterhin das Schreiben auf der Originaltastatur ermöglichen soll. Viele Anwender ziehen es ja vor, den Bildschirm ihrer Notebooks beim Arbeiten etwas höher zu positionieren. Dies erfordert in ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blowback: Hörspiel-Event von Deutschlandradio Kultur geht in die nächste Runde

In der Vergangenheit hat Deutschlandradio Kultur ein interessantes Cross-Media-Projekt gestartet, das Radio-Hörspiel samt eigener App, „Blowback“.

BlowbackBlowback ist im vergangenen Jahr auf den ARD Hörspieltagen angekündigt worden und dreht sich laut Aussage auf der Website von Deutschlandradio Kultur „um eines der wichtigsten sozialpolitischen Themen der Zukunft: Den Kampf um unser Trinkwasser“. Angesiedelt im SciFi-Bereich, verbindet Blowback das Erlebnis eines klassischen Radio-Hörspiels mit einer dazugehörigen Applikation, über die die Geschichte weiter verfolgt werden kann.

„Blowback – Der Auftrag“ ist das Hörspiel, das nun am gestrigen 19. Januar auf Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt worden ist. Hat man den zugegebenermaßen unpraktischen Sendetermin um 0.05 Uhr verpasst, kann man die Wiederholung am 26. Januar ab 21.30 Uhr in Anspruch nehmen, oder das Hörspiel auf der OnDemand-Seite von Deutschlandradio Kultur anhören.

Der Plot des etwa 54 Minuten langen Hörspiels „Blowback – Der Auftrag“ liest sich wie ein düsterer Thriller. Auf der Deutschlandradio-Website heißt es, „2047: Auf der Erde ist ein Kampf um die letzten Süßwasserreserven entbrannt, Wasser ist der wichtigste Rohstoff der Welt. Der ehemalige Agent Dereo Durand erhält den Auftrag, die Geophysikerin Josefine Emmanuel zu suchen. Ihre Spur verliert sich in einem Unterwasserhotel, das unterhalb der Plattform Sealand entstanden ist, einem Jahrzehnte alten ehemaligen Fürstentum. Dort eingetroffen, trifft Durand eine Journalistin, die herausfinden will, wem das Hotel gehört. Die beiden machen überraschende Entdeckungen.“

Ergänzende iOS-App zu Blowback soll noch im Januar erscheinen

Die passende iOS-App, „Blowback – Die Suche“, mit der die Geschichte des Hörspiels weitergespielt werden kann, soll noch im Januar im deutschen App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen. Alle Test-Accounts, um die Hörgame-App vorab ausprobieren zu können, sind bereits vergeben – gegenwärtig arbeitet das Deutschlandradio Kultur-Team daran, das Feedback der Beta-Nutzer auszuwerten und die App zu finalisieren. Eine Android-Variante soll in absehbarer Zeit ebenfalls veröffentlicht werden.

Wer sich über den Start von „Blowback – Die Suche“ informieren lassen will, kann sich auf der Website von Deutschlandradio Kultur in einen Mail-Verteiler aufnehmen lassen. Wir sind gespannt, wie dieses Projekt vom Publikum aufgenommen wird, und ob sich andere Medien-Produzenten von diesem Projekt inspirieren lassen.

Der Artikel Blowback: Hörspiel-Event von Deutschlandradio Kultur geht in die nächste Runde erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 20. Januar (4 News)

An einem Dienstag darf unser News-Ticker natürlich nicht fehlen. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung17:38h | Universal

    Realore mit großem Sale

    Realore, bekannt für viele Time-Management-Strategiespiele und Puzzle-Adventures, hat die preise zahlloser Spiele im AppStore gesenkt. Unter anderem wurden Viking Saga: The Cursed Ring (Premium) (AppStore), When In Rome (Premium) (AppStore), Northern Tale HD (AppStore), Roads of Rome 3 HD (AppStore) und viele weitere Spiele deutlich reduziert. Eine Übersicht gibt es im AppStore.
    Realore Sale iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview12:55h | Universal

    “The Witcher Battle Arena” kommt Donnerstag

    Wie angekündigt erscheint The Witcher Battle Arena diesen Monat im AppStore – und zwar diese Woche am Spiele-Donnerstag (22. Januar). Mehr Infos zum F2P-MOBA im “The Witcher”-Universum gibt es dann natürlich zum Release.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung11:34h | Universal

    Puzzle “Quell Reflect+” kostenlos

    Für Knobelfreunde bietet Fallen Tree Games heute sein Puzzle Quell Reflect+ (AppStore) kostenlos im AppStore an. Die Ersparnis der 5-Sterne-Universal-App liegt bei 1,99€.
    Quell Reflect+ iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:08h | Universal

    MMO “Darkness Reborn” erhält Update

    Gamevil hat das Januar-Update seines im November veröffentlichten Mobile-MMOs Darkness Reborn (AppStore) bereitgestellt. Neu sind unter anderem täglich neu generierte Elementar-Dungeons, ein Item-Evolutionssystem und ein Ausrüstungsbergungssystem sowie ein Expertenmodus mit besonders hohem Schwierigkeitsgrad.
    Darkness Reborn iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dungeon Hunter V bestätigt: Erste Infos und Video

Wir haben es hier bereits angekündigt und nun ist es offiziell: Dungeon Hunter V kommt.

Noch ist nicht viel bekannt, aber ein paar interessante Informationen gibt es bereits. So haben die Macher den ersten Teil eines Entwicklertagebuchs auch YouTube hochgeladen. In guten zwei Minuten erzählen die Entwickler interessante Details zum Spiel. Außerdem hat Gameloft eine Website gestartet, auf der ein paar Teaser zu finden sind. Umso mehr Nutzer Ihr Interesse über Facebook und Twitter verkünden, desto mehr Informationen werden veröffentlicht. Sogar ein paar nette Gegenstände für das Spiel selbst lassen sich so freischalten.

Dungeon Hunter V Banner

Die Story erzählt von einer Invasion der Dämonen in das Königreich Valenthia. Ihr spielt einen Kopfgeldjäger, der sich von den anderen abhebt, und schlussendlich die Welt retten kann. Begleitet werdet Ihr von Schergen, die sich als hilfreich erweisen können. Mit Gold und Diamanten werdet Ihr neue Ausrüstung kaufen können. Die Diamanten deuten darauf hin, dass das Game Free-To-Play wird.


(YouTube-Direktlink)

Der Vorgänger:

Dungeon Hunter 4 Dungeon Hunter 4
(4330)
Gratis (uni, 891 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft arbeitet wohl an Telefon-Laptop Hybrid

Laut einem Bericht von The Information könnte Microsoft derzeit an einem "Telefon-Laptop Hybrid" arbeiten. Vor allem Unternehmen sollen an dem Gerät Gefallen finden.

htcomni mockup Microsoft arbeitet wohl an Telefon Laptop Hybrid

Bisher gibt es von dem sich angeblich in Entwicklung befindenen Hybrid keine Bilder. Die Seite "WMPoweruser" spekuliert allerdings, dass das Gerät dem oben abgebildeten und nie erschienenen HTC Omni ähnlich sehen könnte. Der Bildschirm soll natürlich um einiges größer sein.

Auf der Rückseite des Bildschirms befindet sich ein Mitteilungsbildschirm, sodass man die Eigenkreation nicht ständig aufklappen muss, um diese zu überprüfen. Zusätzlich kann man diesen drehen und anschließend umklappen. Dann würde es aussehen wie ein normales Smartphone.

Fraglich ist jedoch, wie viel Gefallen man an dem Smartphone im Businessbereich findet – denn dafür ist es angeblich hauptsächlich gedacht. Die einst wegen ihrer mechanischen Tastatur beliebten Blackberrys wurden in den letzten Jahren langsam aber sicher durch iPhones und andere ersetzt. Diese Entwicklung geschah nicht ohne Grund: Ein größerer Bildschirm und eine flexible, anpassbare Tastatur sind große Vorteile.

Ob und wann Microsoft das Gerät herausbringt ist noch nicht klar. Wir sind gespannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fleckenbildung: Display des MacBook Pro Retina zu empfindlich?

Sowohl in Apples Supportforen als auch auf anderen Seiten mehren sich Nutzerberichte, dass die Displaybeschichtung des MacBook Pro Retina sehr empfindlich ist und nach einiger Zeit deutlich sichtbare Flecken bilden kann . Meistens entstehen die dadurch hervorgerufenen Flecken am Rand des Displays, oft aber auch an anderen Stellen. Es melden sich sowohl Nutzer des 13"- als auch des 15"-Modells z...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selbstironisch und voller Hoffnung: Quizduell startet wieder

quizDas “Quizduell” kommt zurück. Die in ihrer ersten Staffel nicht nur wegen mehrerer Pannen und einer stellenweise völlig funktionslosen Applikation, sondern auch wegen dem Verkauf selbstproduzierter T-Shirts stark kritisierte Rätsel-Show geht wieder auf Sendung Auch die neue Staffel soll von Jörg Pilawa moderiert werden und ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote Scannable: Dokumente einfach mit iPhone und iPad digitalisieren

Evernote gehört zu den Vorreitern im Bereich “paperless office”, mit der neuen, kostenlosen App “Scannable” unterstreicht man diesen Anspruch und bietet Nutzern eine einfache Möglichkeit zur Digitalisierung ihrer analogen Notizen, Visitenkarten und Post-Its. Wir haben uns die App etwas genauer angeschaut.


Scannable Screenshot

Ein papierloses Büro ist das große Ziel vieler moderner Menschen, die Umsetzung ist individuell, eine große Rolle spielt jedoch in den meisten Fällen die Notiz-App Evernote. In Evernote können Notizen und andere Papiere digital gespeichert und organisiert werden. Der Dienst erweitert diese Anwendungsmöglichkeiten nun mit Scannable, einer kostenlosen App, die  das einfache und schnelle Einscannen von Dokumenten, Visitenkarten und anderen Zetteln ermöglicht.

Zu Beginn muss gesagt werden, dass Scannable zwar eine App von Evernote ist, die Nutzung jedoch kein Evernote-Konto erfordert, eine Anmeldung bei dem Dienst ist freiwillig. Während des ersten Starts wird ein Einführungsvideo angezeigt, das sich nicht überspringen lässt und die wichtigste Funktion der App in wenigen Sekunden erklärt: Das Scannen.

Das Interface von Scannable besteht hauptsächlich aus einer Kameraansicht, mit der neue Dokumente direkt eingescannt werden. Dazu bietet die App zwei Modi an: Beim automatischen Scannen wird das Kamerabild laufend nach einem möglichen Dokument durchsucht und dieses wird, sobald gefunden, eingescannt. Beim manuellen Scannen muss man selber den Auslöser betätigen, kann dafür den Ausschnitt jedoch besser wählen. Der Hauptmodus von Scannable soll definitiv der Automatik-Modus sein, dessen Ergebnisse sich auch durchaus sehen lassen können, in unseren Tests lieferte der manuelle Modus jedoch qualitativ bessere Ergebnisse; der Scan im manuellen Modus dauerte jedoch immer etwas länger.

Fertige Scans zeigt Scannable am unteren Bildschirmrand in einer Übersichtsleiste an, durch die mit Fingerwisch navigiert werden kann. Per Wisch nach oben kann man einen Scan löschen, durch Antippen gelangt man auf einen Bildschirm mit mehr Details. Von dort aus kann ein Bild zugeschnitten und gedreht oder direkt weitergereicht werden. Geteilt werden kann ein Bild zu Evernote, per Nachricht oder Mail und über iOS 8-Extensions direkt an alle anderen Apps, die diese Funktion unterstützen.

Unsere Tests haben gezeigt, dass Scannable unglaublich schnell ist, wenn es um das Scannen von Papieren, Post-Its und Notizen geht. Der Automatikmodus ist in der Geschwindigkeit ungeschlagen, der manuelle Modus dafür etwas genauer, was sich vor allem in den Ergebnissen zeigt, diese sind jedoch in beiden Modi sehr gut. Ein großer Vorteil von Scannable ist, dass die App kostenlos ist und jeder Interessent sie deswegen unverbindlich und kostenlos testen kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hammy Go Round: Endless-Runner im Hamsterrad gegen die Zeit

Ganz frisch am heutigen Dienstag im AppStore erschienen ist Hammy Go Round (AppStore) von Happymagenta. Der Gratis-Download gehört ins Genre der Endless-Runner, ist aber kein Genrevertreter wie jeder andere…

Mit einem kleinen Hamster rennst du quasi wie im Kreisverkehr durch ein Hamsterrad mit allerhand Hindernissen und Abgründen. Per Tap wird gesprungen, ein Wischer nach unten lässt ihn als Fellknäuel unter nahenden Gefahren hindurchrollen.
Hammy Go Round iOS
Rennst du gegen eines der verschiedenen Hindernisse oder Feinde, ist der Lauf aber nicht sofort beendet. Du wirst wie von Zauberhand wieder zurückgesetzt, was aber einige Sekunden kostet. Und Zeit ist in Hammy Go Round (AppStore) ein kostbares Gut. Denn oben links tickt deine Zeit erbarmungslos herunter. Ist sie abgelaufen, wird der Lauf beendet – ohne wenn und aber.

Naja, nicht ganz, denn per IAP-Währung Eicheln, die du auch im Spiel sammeln kannst, kannst du den kleinen Hamster auch reanimieren. Weiteres Einsatzgebiet der Eicheln ist das “Tunen” des kleinen Vierbeiners. Dann läuft er schneller, hat ein Raketenantrieb als PowerUp oder du hast mehr Zeit für einen Lauf. Aufgestockt werden kann die Zeit übrigens auch unterwegs, indem du die kleinen Sanduhren einsammelst. Die solltest du absolut nicht verpassen, denn sie bringen dir jedes Mal ein paar Sekunden Zeitbonus und verlängern somit deinen Lauf.
Hammy Go Round iPhone iPadHammy Go Round iOS
Hammy Go Round (AppStore) ist ein witziger Endless-Runner mit ungewöhnlichem Setting, der allerdings durch das drehende Hamsterrad bei dem einen oder anderen vielleicht auch zu Schwindelgefühlen führen könnte – wir sind ja nun einmal keine Hamster…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie Intel das mobile Geschäft verschlafen hat und warum ein ARM-Mac nicht unwahrscheinlich ist

Bei mobilen Geräten sind Intel-Prozessoren quasi nicht existent – und das soll sogar Intels eigene Schuld sein. Das jedenfalls schreibt Daniel Eran Dilger von Apple Insider in einem ausführlichen Artikel und erklärt außerdem, warum ein ARM-Mac nicht allzu unwahrscheinlich ist.

In einem etwas länger ausgefallenen Artikel beschreibt Dilger bei Apple Insider, warum Intel nicht mehr der Weltmarktführer bei Prozessoren ist. Apple soll daran nicht ganz unbeteiligt sein und nun vielleicht auch noch einen Schritt weiter gehen und wieder eigene Prozessoren in die Macs einbauen, so seine These.

Demnach begann die Misere mit dem ersten iPhone. Intel hatte zu dem Zeitpunkt mit XScale noch einen Hersteller von ARM-Prozessoren im Portfolio, wollte für ein iPhone aber lieber x86-basierte Prozessoren einsetzen. Ein Geschäft zwischen Apple und Intel für mobile Prozessoren, die für das iPhone geeignet sind, kam nicht zustande, weil sich Intel nicht vorstellen konnte, dass man mit ARM-Chips fürs iPhone genügend Geld verdienen könne, um zumindest die Entwicklungskosten zu decken. Nachdem das Thema vom Tisch war, hat Intel XScale an Marvell verkauft und wollte stattdessen den Atom für mobile Zwecke vermarkten.

Aber Apple zeigte mit ARM-Prozessoren, dass sich damit mobile Geräte antreiben lassen und hat sich wieder eine Entwicklungsabteilung für Prozessoren aufgebaut, nachdem diese mit dem Wechsel auf Intel-CPUs in Macs aufgelöst wurde. Aus der Entwicklung folgten dann die A-Chips, die innerhalb kurzer Zeit immer schneller wurden. Apple hat beispielsweise den A7-Chip (iPhone 5s) als “Desktop-Class” angekündigt. Der Atom-Prozessor ist hingegen quasi nicht existent in mobilen Geräten, obwohl Intel Hersteller sogar dafür bezahlt hat, ihn einzusetzen.

Aus dieser Entwicklung orakelt Dilger nun, dass Apple auch noch einen Schritt weiter gehen könnte und Macs mit ARM-Prozessoren bestücken könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook-Manager: WhatsApp wird unabhängig bleiben

whatsapp-messenger

Der Facebook-Manager David Marcus gab offiziell bekannt, dass WhatsApp trotz der Übernahme von Facebook unabhängig bleiben wird.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SplashData kürt die schlechtesten Passwörter des Jahres 2014

Wir schreiben das Jahr 2015 und meine Erschütterung nimmt jedes Jahr mehr zu, wenn die Sicherheitsspezialisten von SplashData ihre Auflistung der schlechtesten Passwörter des Jahres veröffentlichen. Dabei führen die Kollegen Statistiken darüber, welche Passwörter bei gehackten Accounts am häufigsten verwendet wurden. Die nach wie vor am häufgisten verwendete, weil einfachste Angriffsart auf Benutzerkonten ist der sogenannte Brute-Force-Angriff, bei dem ein Computerprogramm einfach in hoher Geschwindigkeit verschiedene Benutzernamen-Passwort-Kombinationen ausprobiert in der Hoffnung, eine korrekte Kombination zu treffen. Ein aktuelles Beispiel für einen solchen Angriff ist der Promi-Nacktbilder-Skandal aus dem September vergangenen Jahres, als mit dieser Methode iCloud-Accounts von mehr oder weniger prominenten Menschen angegriffen und teilweise auch erfolgreich gehackt wurden. Da bei dieser Form des Angriffs in erster Linie naheliegende, einfache Passwörter oder auch reale Wörter verwendet werden, sind vor allem Benutzeraccounts mit schwachen Passwörtern gefährdet. Insofern sind die folgenden Top 10 der am häufigsten geknackten Passwörter das denkbar schlechteste Beispiel dafür, wie ein Kennwort heutzutage auszusehen hat:

  1. 123456
  2. password
  3. 12345
  4. 12345678
  5. qwerty
  6. 123456789
  7. 1234
  8. baseball
  9. dragon
  10. football

Die ersten beiden Plätze verteidigen damit ihre Spitzenposition aus dem vergangenen Jahr, was mich noch ein weiteres bisschen nachdenklicher stimmt. Auch an dieser Stelle sei daher erneut darauf hingewiesen, dass Online-Konten mit sicheren Passwörtern geschützt sein sollten. Dies ist die beste Verteidigung gegen Brute-Force-Attacken. Passwörter sollten daher aus mindestens 10 Zeichen bestehen, die sich wiederum aus Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen zusammensetzen und keine regulären Begriffe enthalten! Überall dort, wo zudem eine zweistufige Authentifizierung angeboten wird, sollte man von dieser auch Gebrauch machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook: Messenger "nicht mit Werbung zukleistern"

Facebook und WhatsApp

Ein Facebook-Manager versicherte auf der Internet-Konferenz DLD, dass der hauseigene Messenger vorerst werbefrei bleiben soll. Außerdem stehe das Sammeln von Daten auch bei WhatsApp nicht im Mittelpunkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kompromittierte Minecraft-Konten: Mojang bietet Hilfe an

Kompromittierte Minecraft-Konten: Mojang bietet Hilfe an

Die Entwickler des Kult-Spiels wollen allen Spielern helfen, deren Konten kompromittiert wurden. Unterdessen sollen weitere Zugangsdaten im Netz aufgetaucht sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arztsuche jameda: iPhone 6 optimiert & direkte Terminbuchung

Wer auf der Suche nach einem neuen Arzt ist, kann sich per App Empfehlungen einholen.

Arztsuche jamedaDie kostenlose Applikation “Arztsuche jameda” (App Store-Link) haben wir schon mehrfach vorgestellt. Mit der mehr als nützlichen Universal-App könnt ihr online nach Ärzten suchen, Bewertungen einsehen, Öffnungszeiten ablesen und vieles mehr.

Durch das Update auf Version 3.4.0 ist “Arztsuche jameda” auch für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert, zudem lassen sich Termine ab sofort direkt innerhalb der App buchen – insofern dies vom Arzt angeboten wird.

Version 3.4.0 ist ein verhätltnissmäßiges kleines Update. Wie uns auf Nachfrage bei den Entwickler mitteilte wurde, soll “Arztsuche jameda” in den nächsten Monaten aber noch deutlich verbessert und erneuert werden. Die Inhalte sind seinerzeit aber natürlich immer noch top.

jameda bietet zuverlässige Informationen

Wer einen neuen Arzt sucht, weil er beispielsweise in eine andere Stadt gezogen ist, kann via Suchfunktion den entsprechenden Facharzt aufspüren. In den detaillierten Informationen findet ihr natürlich die Bewertungen anderer Patienten, aber auch weitere Infos zur Praxis selbst. Öffnungszeiten, Fotos, die Homepage, Leistungsbeschreibungen oder auch personalisierte Informationen zum Arzt.

Arztsuche jameda kann seine Vorteile dann ausspielen, wenn ihr nicht genau wisst welchen Arzt ihr besuchen sollt. Auch wenn ihr nach einem Facharzt sucht, kann jameda die Arztwahl erleichtern. Insgesamt 3,5 Millionen Patienten suchen pro Monat bei jameda nach dem richtigen Arzt und werden auch so gut wie immer fündig.

Der Artikel Arztsuche jameda: iPhone 6 optimiert & direkte Terminbuchung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockbuster-Spiel „Monument Valley“: Mehr als 5,8 Millionen US-Dollar Umsatz

Das hübsche Rätsel-Spiel „Monument Valley“ zählt wohl zu den besten mobile Games aus dem letzten Jahr und wurde auch von Apple zum iPad-Spiel des Jahres gekürt. Entwickler Ustwo hat im Unternehmensblog nun einige Details zum Erfolg des Spiels genannt. Demnach wurde die App 2,4 Millionen mal verkauft und hat über...

Blockbuster-Spiel „Monument Valley“: Mehr als 5,8 Millionen US-Dollar Umsatz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Tipp: Zuletzt geschlossene Safari-Tabs wieder öffnen

iOS-Tipp: Zuletzt geschlossene Safari-Tabs wieder öffnen

Statt umständlich im Verlauf suchen zu müssen, können iOS-8-Nutzer zuvor geschlossene Webseiten auch einfacher und schneller erneut auffinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zu viel Uhr-Vertrauen – falsche Apple Watch bei Ebay

Niemand weiß, wann die Apple Watch tatsächlich erscheint. Doch bei Ebay findet Ihr sie jetzt schon – beinahe.

Gerade ist im Online-Aktionshaus ein angeblicher Prototyp der Apple Watch für 260 Dollar (220 Euro) über den Tisch des Hauses gegangen. Laut Beschreibung, haha, handelt es sich um einen Prototypen, den der Verkäufer von seinem Cousin hat, der bei Apple arbeitet.

Fake Apple Watch bei Ebay

Doch die Uhr ist allein schon mit den Bildern als miserabler Fake zu enttarnen, wie er in China bereits in Massen produziert wird, siehe die Angebote bei Alibaba. Und gar nicht auszudenken, was ein echter Apple-Watch-Prototyp wert wäre. Hier dürfte der Preis in die Zigtausende gehen.

Erste Apple Watch im Video

Dann lieber noch die originale Apple Uhr kaufen – ein Marketing-Gag aus dem Jahr 1995, der jetzt bei Ebay für gut 200 Dollar (170 Euro) weg ging.


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zu Sorglos: 32% würden Gesundheitsdaten an Versicherer übergeben

apple-health-blutzuckerDie Warnung des Bundesverband der Verbraucherzentralen, der sich erst Anfang Januar gegen den zu sorglosen Umgang mit persönlichen Gesundheitsdaten ausgesprochen hat, scheint nicht gefruchtet zu haben. Laut einer heute vorgelegten Studie des Kölner Marktforschungsinstitut YouGov würde derzeit jeder Dritte seine gesundheitsbezogenen Daten an Krankenversicherer weitergeben. Die YouGov-Studie “Quantified Health”, in ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Bild des “iPad Plus” aufgetaucht

Ist es möglich, dass noch in diesem Jahr ein iPad mit sage und schreibe 12 Zoll Bildschirmdiagonale vorgestellt wird? Dies geht nämlich aus einer vermeintlichen Zeichnung des Geräts hervor, welche angeblich von Apple Zulieferer Foxconn stammen soll . Das im Moment größte iPad zählt 9,7 Zoll, das größte iPhone besitzt 5,5 Zoll. Will Apple hier also eine größere Spanne zwischen den Geräten schaffen? Oder schlichtweg anderen Tablet-Herstellern zuvorkommen? Sicher ist, dass wir dann erneut unsere Modellübersicht auf iPadBlog.de überarbeiten müssen – wie bei jeder neuen Produktvorstellung. Nowhereelse.fr, eine französische Internetseite, veröffentlichte ein Bild, welches das Design eines möglichen iPad Plus oder iPad Pro mit einem 12 Zoll Display zeigen soll. Hier wird ein Foxconn-Mitarbeiter als Quelle genannt. Apple habe das Projekt “Riesen iPad” nach einem Prototypen auf Eis gelegt, nun soll jedoch schon die Massenproduktion in Vorbereitung sein. Laut Aussage des Foxconn Mitarbeiters soll das neue Tablet bis zu 7,5 Millimeter dicker zu sein als das iPad Air 2. Vier Lautsprecher soll das Mega-Tablet dann besitzen. Zwei davon an der oberen und zwei an der unteren kante. Somit ist sogar eine Stereo Tonausgabe des iPads möglich und würde das Sounderlebnis des iPads erheblich verbessern.
Empfehlung: Jetzt alle Artikel zu unserer Serie Musikproduktion & Hörgenuss nachlesen!
Mega-iPad Leak Weitere Hinweise deuten darauf hin, dass ein “Communication Stylus” ebenfalls mit an Board des Mega-Tablets Platz finden soll. Dieser künstliche und intelligente Finger soll sich über Bluetooth an das iPad binden, einen integrierten Speicher aufweisen und sich ins Netzwerk einwählen können. Mit Bewegungssenoren sollen weitere Bedienungsgesten möglich werden. Weitere potentielle Möglichkeiten wäre der Austausch von Daten zwischen einem iPhone und iPad via Stylus. Ein solches Gerät benötigt Strom, welches durch das mit dem iPad und iPhone mit gelieferten Lightningkabel in den Stylus gelangen wird.
Apple äußerte sich selbstverständlich nicht zu diesen Gerüchten, jedoch berichteten mittlerweile so viele diverse Quellen über das 12 Zoll iPad, dass ein Release gar nicht mal so unwahrscheinlich erscheint. Wir sind gespannt – und ihr?
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#Internal Wallpaper für iPhone, iPad und iMac

internal wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg # Wallpaper Pack

iFixit dürfte euch bekannt sein. Die Jungs der privaten Firma kaufen sich zu jedem iPhone-Release die neuen Geräte und zerlegen diese auch gleich in ihre Einzelteile. Vom Innenleben der Apple Devices haben wir nun Screenshots für euch.

Die hier zum Download bereitgestellten Wallpaper zeigen das Innenleben vom iPhone 6, iPad Air und dem 27″ iMac. Mehr Versionen (beispielsweise für das iPhone 5 (S)) findet ihr im Apfellike Wallpaper Fotostream.

Apfellike Wallpaper Fotostream

Wenn ihr neue exklusive Wallpaper automatisch und vorab direkt auf euer iDevice erhalten möchtet, lasst einen kurzen Kommentar da und wir fügen euch dann zum Stream hinzu. Natürlich könnt ihr euch auch #Themen für die nächsten Ausgaben wünschen oder sogar eigene Schnappschüsse und Photoshop-Kreationen bei uns via Facebook, Twitteroder Mail einreichen.

iPad Air iPhone 6 Plus iMac

via | via | via | via

The post #Internal Wallpaper für iPhone, iPad und iMac appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super Tank Battle (HD)

Battle City ist eine klassische Panzerschlacht. Super-Tank Battle ist ein modernes Battle City mit neuen attraktiven Elementen.

5 verschiedene Schwierigkeitsgrade (von leicht bis verrückt).

Verteidigen Sie Ihre Basis und zerstören alle feindlichen Panzer. Wenn Basis zerstört wird, ist das Spiel vorbei.

Jetzt mit 500 Karten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

So klingen die 37 Siri-Stimmen in iOS 8

Der persönliche Sprachassistent Siri ist mittlerweile schon ein paar Jahre alt und ein wenig reifer geworden. Mit dem iPhone 4S und iOS 5 ging es im Jahr 2011 los. Apple gab den Startschuss und zum damaligen Zeitpunkt war Siri das Alleinstellungsmerkmal auf dem iPhone 4S. Anschließend wurde Siri bei allen zukünftigen iOS-Geräten implementiert. Los ging es mit ein paar wenigen unterstützen Sprachen. Apple hat das System seitdem deutlich verbessert und so kann Siri in vielen Sprachen genutzt werden.

Siri International: So klingen die Stimmen

ios8_siri_Stimmen

Bei Siri muss man zwischen verschiedenen Funktionen unterscheiden. Neben dem Assistenten, der verschiedene Aufgaben für den Nutzer erledigt (Termine eintragen, Wecker stellen, Wetter abrufen etc.), gibt es auch die sogenannte Speech-to Text-Funktion, mit der ihr Sprache in Text umwandeln könnt. Eignet sich gut bei längeren Nachrichten, die man verschicken möchte.

Darüberhinaus kann euch Siri Voice-Over Texte vorlesen. Alle Sprachen stehen in normaler und hochwertiger Qualität vor. Die hochwertige Stimme könnt ihr, wenn sie nicht automatisch heruntergeladen wurde, über Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Auswahl sprechen oder Bildschirminhalt sprechen -> Stimmen -> Deutsch herunterladen. Der Download belegt übrigens für die Sprache Deutsch 189MB auf eurem Gerät. Falls noch nicht geschehen und falls ihr ausreichend Speicherplatz auf eurem iPhone und Co. frei habt, so können wir euch nur dringend zum Download raten. Die „hochwertige“ Sprache klingt deutlich besser als die „normale“.

Bereits im vergangenen Jahr haben wir euch auf weltweiten Siri-Stimmen aufmerksam gemacht. Nun haben die Kollegen von Vocab Ninja ein kleines Update durchgeführt und präsentieren alle 37 derzeit in iOS 8 verfügbaren Siri-Stimmen. Arabisch, Tschechisch, Finnisch, Japanisch, Indonesisch und viele weitere sind verfügbar. Reinhören lohnt sich. Als Vergleichsatz wird der berühmte Satz „Lukas, ich bin Dein Vater“ herangezogen.

Anbei noch ein kleines Video mit den Original Stimmen aus dem Film.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri bestellt iTunes-Karten auf Kommando

siri1Vom Kauf der iTunes-Guthabenkarten in Apples offiziellen Store-Filialen – ganz gleich ob Online oder im Einkaufscenter nebenan – ist grundsätzlich abzuraten. Die etablierten Preisnachlässe von 20% bis 30%, die im Lebensmitteleinzelhandel, bei zahlreichen Discountern und in Drogerie-Märkten im Wochen-Abständen angeboten werden, sucht man hier nämlich vergeblich. Solltet ihr ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

123456 usw.: Die schlechtesten Passwörter des Jahres

Zum Kopfschütteln: Eine neu veröffentlichte Liste zeigt die schlechtesten Passwörter des Jahres 2014.

Es ist traurig, aber trotzdem verwenden noch immer viel zu viele Leute das Passwort “123456″. Dieses ist schon wieder auf Platz 1 der Liste. Platz zwei geht an “password”, wie 9to5Mac berichtet. Damit Ihr besser gesichert seid, solltet Ihr stärkere Passwörter verwenden.

Liste schlechteste Passwoerter 2015

Hier könnt Ihr die Stärke Eurer Passwörter testen. Um Euch die komplexeren, aber sichereren Passwörter zu merken, empfehlen sich Apps wie 1Password. Dort könnt Ihr alle Login-Daten speichern und verwalten. Es lassen sich sogar eigene Codes generieren.

Hier die vollständige Liste der 25 am häufigsten geknackten Passwörter:

  1. 123456

  2. password

  3. 12345

  4. 12345678

  5. qwerty

  6. 123456789

  7. 1234

  8. baseball

  9. dragon

  10. football

  11. 1234567

  12. monkey

  13. letmein

  14. abc123

  15. 111111

  16. mustang

  17. access

  18. shadow

  19. master

  20. michael

  21. superman

  22. 696969

  23. 123123

  24. batman

  25. trustno1

Sichert Eure Passwörter mit diesen Apps:

1Password 1Password
(2807)
Gratis (uni, 17 MB)
1Password 1Password
(1223)
49,99 € (29 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle Gerüchte zum iPhone 6S/iPhone 7

Die letzte Keynote liegt noch nicht sonderlich lange zurück, im September letzten Jahres wurden uns in Cupertino die zwei neuen Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus, sowie die Apple Watch, welche im März 2015 auf den Markt kommen soll, vorgestellt. Doch nun, einige Monate nach der Präsentation der neuen Geräte, beginnt die Gerüchteküche erneut zu brodeln. Was wird Apples nächstes Smartphone sein? Das iPhone 6S, oder das iPhone 7? Welche Features wird es mit sich bringen und welche Innovationen können wir erwarten? Sicherlich wollen wir die aktuelle Technologie in Ruhe genießen und hoffen nicht so schnell auf ein weiteres neues Produkt, welches unser in der Tasche befindliches iPhone eine Generation nach hinten schießen lässt, aber wir müssen uns den möglichen Tatsachen stellen. Wir haben einmal die wichtigsten Gerüchte für Euch zusammengetragen.

Optischer Zoom

Wenn man mit dem Smartphone zoomt, wird das Bild meist unscharf, verpixelt oder schlichtweg qualitativ nicht hochwertig. Die liegt ganz einfach daran, dass sich die meisten Smartphones, so auch das iPhone am digitalen und nicht am optischen Zoom bedienen. Doch damit soll nun Schluss sein, denn mithilfe einer sogenannten Dual-Lens Kamera, welche – wie der Name schon sagt – zwei Linsen besitzt, soll ein Zoom ohne Qualitätsverlust möglich sein und auch die Bildqualität im Dämmerlicht soll sich erheblich verbessern.

Saphirglas

Schon vor dem Release der letzten iPhone-Generation wurde viel über das kratzfeste Saphirglas spekuliert, welches sogar den spitzesten Gegenständen problemlos standhalten soll, berichtet. Dieses Glas wurde von Apple auch verwendet, nur nicht in den iPhones, sondern in der Apple Watch.  Warum es nicht in den iPhones verbaut wurde, lag angeblich an Problemen zwischen Gehäuse und Display. Beim kommenden iPhone soll eine direkte Verbindung zwischen Gehäuse und Display möglich sein und das Saphirgals somit beim iPhone einsetzbar machen.

Force-Touch Display

Die Touchscreens sind eine der größten Innovationen unserer Zeit und sie verbesserten sich stetig. Nun soll nicht nur die Berührung selber, sondern auch die Stärke dieser Berührung erkannt und verarbeitet werden. Diese Berührungsstärke wird dann in Druckstufen unterteilt. Dieses Force-Touch Display ist auch schon in der Apple Watch verbaut, bei starkem Fingerdruck wird das Optionsmenü geöffnet, ein leichtes Tippen hingegen ruft nur eine Auswahl von Elementen hervor. Diese Technik in einem Smartphone anzuwenden, eröffnet uns völlig neue Wege in der Bedienung.

Brennstoffzellen als Akku

Auch ein Gerücht, welches schon vor dem Release des iPhone 6 im Raum stand, war der Einsatz von Brennstoffzellen als Akku. Dieses Gerücht ergab sich aus Apples Zusammenarbeit mit dem Intelligent Energy Unternehmen. Der Brennstoffzellen Hersteller soll den Energiespender für das Smartphone liefern und somit deutlich längere Akkulaufzeiten ermöglichen. Mehrere Tage bis hin zu einer ganzen Woche sollen diese Umweltfreundlichen Brennstoffzellen das Gerät mit Energie versorgen. Erste Versuche dieser Technik soll es jedoch auch schon 2011 bei den MacBooks gegeben haben, doch sie konnte sich damals nicht bewähren.

 3-Dimensionales Display

Mit Hologrammen wird Apple beim der kommenden iPhone-Generation sicherlich nicht nachrücken, aber dafür vielleicht mit einem 3D-Display? Apple soll laut den Economic Daily News an einem entsprechendem Ökosystem für die Endgeräte arbeiten, welche das 3D unterstützen sollen. Apple besitzt bereits ein Patent für ein solch interaktives Display, welches 3D Bilder erzeugt, die mit dem bloßen Auge erkennbar sind.

Nahtloses Display

Ein Display ohne richtigen Rand steht schon lange auf der Wunschliste vieler Apple Fans. So soll das Display sich bis hin zur Seitenkante erstrecken und ohne schwarzen Balken an den Seiten verlaufen. Vielleicht sogar ähnlich, wie es beim Samsung Galaxy Note Edge angewandt wurde.

Wir sind gespannt, wie sich die Gerüchte hinsichtlich der nächsten iPhone-Generation weiter entwickeln und halten Euch auf dem Laufenden. Gerne könnt ihr uns auch einmal Eure Lieblingsgerüchte/Entwicklungsvorschläge in die Kommentare schreiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Jeder Dritte würde Gesundheitsdaten an Versicherer geben

Fitness-Armbänder

Sollten Krankenkassen persönliche Gesundheitsdaten aus Fitness-Apps und -Trackern bekommen? Solange es Vorteile dafür gibt, scheinen manche Nutzer zur Weitergabe bereit, wie eine Studie zeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: FDA veröffentlicht Leitlinien für Einstufung als medizinisches Gerät

Apple Watch - Smartwatch

Bevor womöglich im März die Apple Watch in den USA in den Handel kommt, hat nun die US “Food and Drug Administration” (FDA) entschieden, welche Kriterien gelten, damit Apples Smartwatch und andere Wearables als medizinisches Gerät zu interpretieren wären. Bislang ist es zwar nur ein Entwurf, doch wenn die 90-tägige Einsichts- und Einspruchsfrist abläuft, wird die US-Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln, FDA, Rahmenbedingungen festlegen, ab wann ein am Körper tragbares elektronisches Gerät wie eine Smartwatch als medizinisches Gerät klassifiziert werden muss. Fitness und Gesundheit vs. Krankheit und Beratung Entsprechend des Entwurfs (PDF) gelten solche Devices nicht als medizinische (...). Weiterlesen!

The post Apple Watch: FDA veröffentlicht Leitlinien für Einstufung als medizinisches Gerät appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft kündigt “Dungeon Hunter V” an

Gameloft kündigt “Dungeon Hunter V” an

Gameloft hat soeben Dungeon Hunter V angekündigt. Bereits vor einigen Tagen gab es eine mysteriöse Ankündigung, nun ist die Katze aus dem Sack.

Dungeon Hunter V, der fünfte Teil von Gamelofts erfolgreicher Action-RPG-Reihe, ist aktuell bei Gameloft Montreal in der Entwicklung und soll im Laufe des Jahres 2015 für Smartphones und Tablets erscheinen. Ein genauer Zeitraum bzw. Termin ist aber noch nicht bekannt. Um die Vorfreude der Fans schon jetzt zu bündeln, gibt es mit dungeonhunter5.com auch bereits eine offizielle Seite zum neuen Spiel. Dort gibt es unter anderem schon ein erstes Videotagebuch der Entwickler zu sehen, dass wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:


Sobald wir mehr Infos über Dungeon Hunter V erfahren, lassen wir es euch natürlich wissen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro Retina: User klagen über starke Flecken

Mehr als Anti-Reflexionsschicht: User von MacBook Pros mit Retina Displays beklagen sich im Apple-Forum über starke, bleibende Fleckenbildung.

In einem im April 2012 erstmals aufgegebenen Thread im Apple-Forum beklagen sich, wie jetzt bekannt wurde, immer wieder MacBook Pro Retina-User über Fleckenbildung auf und noch häufiger am Display-Rand Ihrer Laptops. Das größte Problem dabei: Die Flecken lassen sich nicht entfernen. Weder mit Wasser, noch mit den von Apple empfohlenen Mikrofaser-Tüchern ließ sich die Fleckenbildung rückgängig machen.

mbpretina_schäden_1

Vermutungen über die Ursachen reichen von einer defekten Antiglare-Schicht bis zu Schäden durch Tastatur und Trackpad im geschlossenen Zustand. Viele User sind zu ihrem Apple Store gegangen, um die Geräte umzutauschen. Manchen wurde das Gerät anstandslos gegen ein neues umgetauscht, andere, wie auch der User hinter dem unten angehängten Video, wurden nach Hause geschickt, da es sich angeblich nur um einen “Kosmetikfehler” handele.

mbpretin_schäden_2

Im Bericht zum Thema weist die Website darauf hin, dass letztere Aussage in Deutschland kein valides Argument für eine Umtauschverweigerung ist. Die Bundesverbraucherzentrale zählt auch optische Mängel zu Umtauschgründen, bei denen der Kunde das Recht auf Ersatz hat. Besser jedoch wäre es, wenn solche Produktionsfehler bei einem so hochwertigen Produkt wie einem MacBook Pro mit Retina Display gar nicht erst auftauchten.

Was sind Eure Erfahrungen? Haben Eure MacBooks auch solche bleibende Flecken auf dem oder am Rand des Displays aufzuweisen?


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Topliste der schlechtesten Passwörter: “123456” erneut vorne

SplashData, die Entwickler der Passwortverwaltung SplashID, geben jedes Jahr eine Topliste der schlechtesten Kennwörter heraus. Die Kombination "123456" hat sich dieses Jahr erneut den unrühmlichen Titel geschnappt. Auf Platz 2 rangiert der Spitzenreiter von 2012 "password" gefolgt von ideenlosen Zeichenkombinationen wie "12345" (im Vergleich zum letzten Jahr um 17 Plätze aufgestiegen), "12345678" und "qwerty".

1421764383 Topliste der schlechtesten Passwörter: 123456 erneut vorne

Die Daten wurden aus in Folge von Hacks veröffentlichten Listen mit gestohlenen Nutzerdaten erhoben – SplashData spioniert also nicht die in den eigenen Apps gespeicherten Passwörter aus. Wir können nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, ein sinnvolles Passwort zu wählen. Inzwischen eignen sich Kennwortverwaltungen wie 1Password dafür hervorragend, da sie meist über einen integrierten Generator verfügen. Nehmt euch diesen Tipp mal zu Herzen.

Die ganze Liste der 25 schlechtesten Passwörter ist unten eingebettet:

1421764091 Topliste der schlechtesten Passwörter: 123456 erneut vorne

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Programme Toast 12 und Swift Publisher 3 mit deutlichem Rabatt

StackSocial bietet Toast 12 Titanium und Swift Publisher 3 für kurze Zeit mit einem erheblichen Rabatt an. Die Brenn-, Authoring- und Screen-Recording-Software Toast 12 Titanium (Partnerlink; läuft auf Intel-Macs ab OS X 10.5) gibt es bis Donnerstag für 49,99 statt 99,99 Dollar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Clipboard Manager QuickClip

Speichern Sie kopierten Text einfach und schnell.
Quickclip ist sehr nützlich Zwischenablage-Manager.
Sie können schnell und einfach kopieren und einfügen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DigiPower 4-Port-USB-Ladegerät: Gutes Konzept mit kleinen Mängeln

digipower-700Mit dem 4-Port-USB-Ladegerät von DigiPower ist ein neuer Mehrfach-Ladeadapter erhältlich, der sich platzsparend direkt in der Steckdose unterbringen lässt. Ein nettes und optisch auch ansprechendes Konzept, das leider nicht perfekt umgesetzt ist. Grundsätzlich gibt es an der Funktionsweise der Adapters erstmal nichts zu meckern. Bis zu ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.3 steht in den Startlöchern

desktop_ios8_icon_2x

Anscheinend bereitet sich Apple auf einen Release der neuen Software iOS 8.1.3 vor und gibt eine zweite Beta-Version an seine Store-Mitarbeiter heraus, um die Software auf Herz und Nieren zu testen. Dies könnte bedeuten, dass wir in der nächsten oder vielleicht übernächsten Woche mit einem Update rechnen können. Die Nutzerzahlen der Beta-Version steigen auf jeden Fall schon an und es bleibt zu hoffen, dass Apple die meisten Probleme aus der Welt schaffen wird.

8_1_3_15jan15

Ob dies die letzte Version vor iOS 8.2 sein wird, noch nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Man geht aber weitläufig davon aus, dass Apple nach iOS 8.1.3 keine weitere Version mehr veröffentlichen wird, außer es wird beispielsweise ein großer Bug entdeckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die schlechtesten Passwörter des Jahres 2014

Der Sicherheitsspezialist SlashData hat auch in diesem Jahr wieder eine Aufstellung der schlechtesten Passwörter des Jahres vorgestellt. So wurde gezählt, welche Passwörter gehackte Accounts besonders häufig aufwiesen . Oft werden bei Angriffen auf Accounts einfach nur naheliegende Passwörter durchprobiert; die Chance liegt dabei ziemlich hoch, eines der besonders unsicheren, aber häufig verwen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger und WhatsApp: Bald mit Werbung und Voice-to-Text-Funktion?

Neben dem eigenen sozialen Netzwerk ist Facebook auch Besitzer dreier großer Messaging-Plattformen: WhatsApp, Instagram und dem Facebook Messenger.

David MarcusAuf der Digital Life Design Conference im deutschen München informierte David Marcus, Vizepräsident für Messaging-Produkte bei Facebook, über neue, ambitionierte Pläne für die Kommunikations-Plattformen, wie der Blog des Wall Street Journals berichtet. Drei große Themen lassen sich aus dem Gespräch ableiten, darunter die Integration eines Voice-to-Text-Features, der besseren Vernetzung zwischen Kunden und Unternehmen sowie Pläne, Umsatz über werbefinanzierte Inhalte im Facebook Messenger zu generieren.

Gegenwärtig arbeite man bereits an der Entwicklung einer Voice-to-Text-Transkription für den Facebook Messenger (App Store-Link), die sich vor allem auf dem asiatischen Markt bewähren soll, da dort oft in mehreren Sprachen kommuniziert wird. Wann das Feature jedoch auch hierzulande integriert wird, darüber machte David Marcus keine Angaben. „Das System wird nach und nach in unterschiedlichen Sprachen verbessert werden, basierend auf der Anzahl der Nutzer“, so Marcus auf der Digital Life Design Conference.

Auch bezüglich der Kommunikation im Facebook Messenger zwischen Unternehmen und ihren Kunden sieht der Vizepräsident für Messaging-Produkte bei Facebook Verbesserungspotential. Als Beispiel nennt er einen Kunden, der ein bereits gebuchtes Flugticket ändern will. „Gibt es einen Weg, solche Anliegen in einer Messenger-Umgebung zu lösen?“, fragt sich David Marcus. „Vielleicht. Wir glauben, dass wir so gut aufgestellt sind, um solche Probleme lösen zu können.“

Werbeinhalte beim Facebook Messenger und bei WhatsApp?

Weiterhin überlege man bei Facebook, zusätzliche Wege zur Generierung von Umsätzen in Messaging-Diensten zu finden. Als Vorbild diene laut David Marcus der asiatische Markt, auf dem es Gang und Gäbe sei, ganze Handels-Ökosysteme einzubinden oder Inhalte zu verkaufen. „Wir streben nicht an, Werbung überall zu verstreuen, und wollen nicht, dass Nutzer das Gefühl haben, mit Werbung und anderen Dingen überladen zu werden“, so Marcus. „Das ist nicht unser Ansatz.“ Werbung könne auch andere Formen annehmen, beispielweise über gesponserte Inhalte.

Auch das zweite Messaging-Flaggschiff des Unternehmens, WhatsApp (App Store-Link), scheint von dieser Vorgehensweise nicht ausgeschlossen zu sein. David Marcus betont zwar, dass „der Facebook Messenger zuerst Umsatz generieren soll“, aber deutet auch an, dass WhatsApp „später einige Aspekte dieses Systems imitieren könnte.“ Ein Plädoyer für einen werbefreien Dienst sieht wahrlich anders aus. Da wirkt auch das finale Statement des Vizepräsidenten für Messaging-Produkte wie blanker Hohn. „Wir haben kein Interesse, einen Bezahlservice aufzubauen“, so Marcus. „Facebook versucht, Kaufprozesse zu vereinfachen und es Nutzern zu ermöglichen, ihre privaten Informationen vertraulich zu teilen.“

Wie steht ihr zu Werbung in Messaging-Diensten? Würdet ihr WhatsApp oder den Facebook Messenger noch nutzen, wenn werbefinanzierte Inhalte eingebunden werden? Wenn nein, was wären eure Alternativen?

Foto: blogs.wsj.com

Der Artikel Facebook Messenger und WhatsApp: Bald mit Werbung und Voice-to-Text-Funktion? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Künstler entwirft Wandgemälde für Apple-Laden

Künstler entwirft Wandgemälde für Apple-Laden

Für die geplante Expansion der Retail-Stores in China scheut Apple kaum Aufwand: Ein Künstler entwarf eine riesige kalligraphische Wandmalerei, die die komplette Front des Ladens in der Millionenstadt Hanghzou abdeckt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eigener Webserver? Wallabag als Pocket-Alternative zum Selberhosten

wal-featIhr habt eine eigene Webseite und noch Platz auf eurem Webserver? Vielleicht solltet ihr euch dann mal die Pocket-Alternative Wallabag anschauen. Der selbstadministrierte Später-Lesen-Dienst befreit euch von kommerziellen Angeboten wie Pocket und Instapaper und sammelt die von euch markierten Artikel auf der eigenen Online-Präsenz. Bild: Christoph Langner Ist Wallabag  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bekommt Patent auf Blicksteuerung

Apple hat vom US-Patentamt ein neues Patent zugesprochen bekommen, das die Steuerung eines iOS-Geräts oder Mac mit den Augen beschreibt. Das Patent wurde im April 2012 eingereicht und heute angenommen und veröffentlicht. Damit ließen sich neue Wege bei den Eingaben gehen.

Das Patent wurde beim Patentamt unter der Nummer 8.937.591 abgespeichert und beschreibt “Systeme und Methoden, um das Verblassen der Wahrnehmung einer sich bewegenden Anzeige entgegenzuwirken”. Dabei soll der Troxler-Effekt umgangen werden. Dieser Effekt beschreibt, dass das Gehirn bestrebt ist, kleinere, scheinbar unwichtige, Details auszublenden, selbst wenn sie sich bewegen, wenn man sich auf einen anderen Punkt konzentriert. Dies lässt sich einfach überprüfen, wenn man an einem Computer sitzt, einen bestimmten Punkt anstarrt (in dem der Mauszeiger sichtbar ist) und dann den Cursor wegbewegt – richtig ausgeführt, kann man nicht mehr sagen, wo der Mauszeiger gerade ist, falls man überhaupt mitbekommen hat, dass er verschwunden ist.

Will man nun eine neue Steuerung für Geräte implementieren, muss man diesen Effekt umgehen, um die Steuerung präzise gestalten zu können. Apple hat mit dem Patent zumindest den Grundstein für eine solche Entwicklung gelegt. Ein wichtiges Indiz für den Troxler-Effekt ist dabei die Zeit, die zwischen der letzten Augenbewegung lag. Aber das Patent geht noch weiter und beschreibt weiterhin, wie man das Blinzeln erkennen kann und wie man geänderte Parameter, etwa der Blickwinkel oder der Sichtabstand zum Bildschirm, korrigieren muss.

Im Patent beschreibt Apple des Weiteren ein paar Anwendungsfälle, in denen die Technologie zum Einsatz kommen könnte. So beispielsweise MacBooks oder iOS-Geräte mit Multitouch-Funktion. Denkbar wäre freilich auch ein Verwenden in einem neuen Apple TV. Als Erfinder wird David P. Julian genannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erinnert erneut an 64-bit Voraussetzung für iOS-Apps

iOS 8 - Funktionen am iPhone 5s

In einer E-Mail an registrierte iOS-Entwickler weist Apple erneut darauf hin, dass ab dem 1. Februar alle eingesandten Apps 64-bit Support bieten müssen. Wer als iOS-Entwickler ab dem 1. Februar Apps für den App Store einreicht, muss sicherstellen, dass diese 64-bit unterstützen. Apple hatte darüber bereits im Oktober informiert, erneuert angesichts der nahenden Deadline jedoch den Hinweis. Prinzipiell lässt sich der 64-bit Support relativ simpel erreichen: Entwickler müssen dazu lediglich das iOS 8 SDK für die Kompilierung ihrer App nutzen. Natürlich kommt es in der Praxis zu mehr Aufwand, wenn man komplexere Apps programmiert hat. Im App Store vorhandene Apps (...). Weiterlesen!

The post Apple erinnert erneut an 64-bit Voraussetzung für iOS-Apps appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Drei gute Produktiv-Apps: Tailor, Music Center, BeardedSpice

Drei gute Produktiv-Apps in einer News: Tailor kombiniert iOS-Fotos, das Widget Music Center und BeardedSpice für Mac helfen Euch beim Musikhören.

Tailor: Euer iPhone-Screen ist zu klein für die Listen- oder Website-Screenshots, die Ihr haben wollt? Dann installiert Tailor. Die App fügt Screenshots aus einem scrollbaren Bildschirm, z.B. einem iMessage-Chat oder einer Safari-Webseite aneinander, sodass alles auf einmal lesbar wird. Dann wird das fertige Bild exportiert und ist bereit, um angesehen und geteilt zu werden. (ab iOS 7.0, ab iPhone 4S, englisch)

Tailor Tailor
(10)
Gratis (iPhone, 9.6 MB)

tailor_app_1

Music Center: Dieses kleine Widget zeigt Eure iOS-Musik im Notification Center an – komplett mit Steuerungs-Tasten, um zwischen Songs zu wechseln und/oder sie anzuhalten. Alben, Künstler und Songs können in einer Liste oder in einem Kachel- bzw. Karussell-Design angezeigt werden. So findet Ihr noch schneller den Track oder Künstler, den Ihr gerade hören wollt. (ab iOS 8.0, ab iPhone 4S, englisch)

music_center_1

BeardedSpice: Die Menüleisten-App BeardedSpice ist, vermutlich aufgrund von Sandboxing-Problemen, ein Github-Projekt in der Beta-Phase. Sie erlaubt es Euch, mit den Multimedia-Buttons Eurer Mac-Tastatur nicht nur native Media-Apps wie iTunes oder Spotify zu, sondern auch webbasierte Angebote wie SoundCloud, YouTube oder Pandora zu steuern. Perfekt für Indie-Musikfreaks und YouTube-Verrückte.

hier geht’s zum Download von BeardedSpice

beardedspice_1

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“The Horus Heresy: Drop Assault” neu im AppStore: F2P-Strategiespiel im “Warhammer 40k”-Universum

Eine bisher noch von uns unerwähnte Neuerscheinung aus der vergangenen Woche ist The Horus Heresy: Drop Assault (AppStore). Rund ein halbes Jahr nach der Ankündigung hat es das F2P-Strategiespiel von Crooz im “Warhammer 40,000”-Universum von Games Workshop nun in den AppStore geschafft und kann aus selbigem als Universal-App kostenlos heruntergeladen werden.

Das Spiel versetzt euch ins 31. Jahrhundert, in dem du vor der Qual der Wahl stehst: kämpfst ihr an der Seite des Imperators oder schließt du dich den Aufständischen von Horus an? Egal, wie ihr euch entscheidet, der Ablauf ist prinzipiell gleich, nur der Gegner, gegen den ihr ankämpft, ein anderer.

In typischer Genremanier gilt es erst einmal eine eigene Enklave auf- und auszubauen sowie mit einer starken Verteidigung zu schützen. Auch der Aufbau einer eigenen Armee aus Space Marines sollte natürlich nicht zu kurz kommen, schließlich gilt es auch feindliche Stellungen anzugreifen und möglichst dem Erdboden gleichzumachen. Alle Aktionen kosten dabei natürlich in gewohnter Art und Weise mehr oder weniger der verschiedenen In-Game-Währungen, die ihr erspielen oder einkaufen könnt.

The Horus Heresy: Drop Assault (AppStore) ist ein weiterer der zahlreichen “Clash of Clans”-Klone im AppStore, diesmal angesiedelt im “Warhammer 40,000”-Universum. Wem das bereits für einen Download reicht, findet einen soliden Genre-Vertreter mit ein paar Eigenarten, deutschsprachigen Texten und schöner Grafik vor. Wer mit dem Genre hingegen nichts anfangen kann, sollte auch um diesen F2P-Titel einen Bogen machen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks Store: Neue Umsatzsteuerregeln verringern Auszahlungen

iBooks Store: Neue Umsatzsteuerregeln verringern Auszahlungen

Verleger und Autoren müssen sich auf niedrigere Erträge einstellen, wenn sie Bücher in EU-Ländern verkaufen – die neuen Umsatzsteuervorgaben führen in den meisten Fällen zu deutlich höheren Abgaben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Apple-Firmenzentrale: Foto dokumentiert Baufortschritt

Bis Ende 2016 will Apple sein neues Hauptquartier in Cupertino fertigstellen und beziehen. Dass die Bauarbeiten gut vorankommen, zeigt ein neues, von der Stadtverwaltung veröffentlichtes Foto. Darauf ist zu sehen, dass das kreisrunde Hauptgebäude langsam Formen annimmt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert Eye-Tracking für Mac und iOS

Apple hat heute ein weiteres Patent vom US-Patentamt bewilligt bekommen, bei dem Soft- und Hardwarelösungen beschrieben werden, welche als Eye-Tracking in Macs und iOS-Geräte implementiert werden könnten. Damit würden sich die Geräte über die Augenbewegung steuern lassen.

Hierbei hat man sich ein Graphical User Interface (GUI) patentieren lassen, welches insbesondere das Problem des Troxler-Effektes lösen soll. Bei diesem ist es so, dass wahrgenommene Objekte im Sichtfeld, die sich nicht bewegen, verschwinden, wenn man sich längere Zeit auf einen Punkt konzentriert. Vor diesem Problem stehen die meisten Eye-Tracking GUIs. Der Effekt ist eine große Hürde, da so die Benutzung des UI erheblich erschwert bzw. unmöglich wird.

11615 4691 150120 Gaze l 570x306 Apple patentiert Eye Tracking für Mac und iOS

Ein Beispiel: Falls man den Cursor mit seinen Augen steuert, dann nimmt das Gehirn diesen als fixiertes Objekt wahr, wodurch der Cursor, bzw. das Symbol dafür, nach einiger Zeit "verschwindet". Hier setzt nun das Patent Apples an, welches eine Hardware/Softwarelösung bietet, die eure Augenbewegung analysiert und anhand von Berechnungen ermitteln kann, wann der Cursor verschwindet. Bevor dies geschieht greift das System über eine Software ein.

Eine weitere Lösung ist, dass ein Sensor erkennt, wenn ihr blinzelt und in dieser kurzen Zeit den Cursor bewegt. Damit würde man dem Troxler-Effekt zuvor kommen.

Die Technologie könnte ihren Einsatz auch im Apple TV finden und so eine Bedienung ohne Hände ermöglichen. Hierbei würdet Apple TV lediglich über Sprache und Augenbewegung steuern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Pandemic – für Freunde von Plague Inc.

Für Freunde von Plague Inc. sicher ein Muss: Tödliche Viren bedrohen die Welt und in unserer App des Tages Pandemic versucht Ihr, sie aufzuhalten.

Das Spiel ist nur für das iPad erhältlich und kann sowohl alleine als auch mit bis zu drei Freunden gespielt werden. Am Anfang erhaltet Ihr Karten, mit denen Ihr reisen dürft. Ihr versucht, entdeckte Krankheiten bzw. Epidemien einzudämmen, dürft aber nicht vergessen, währenddessen nach neuen zu forschen. Die vier verschiedenen Charaktere haben alle unterschiedliche Fähigkeiten, die es klug einzusetzen gilt. Umso weiter Ihr in einer Runde reisen wollt, umso mehr Aktionen kostet das.

Pandemic Screen1

Pandemic Screen2

Am Ende eines Zugs breiten sich die Krankheiten weiter aus. Stehen zwei Spieler auf demselben Feld, können sie ihre Karten austauschen. Mit neu errichteten Laboren beschleunigt Ihr die Forschung. Gespielt wird in drei Schwierigkeitsgraden, damit sowohl Anfänger als auch Experten etwas davon haben. Schafft Ihr es, alle Krankheiten zu heilen, gewinnt Ihr das Spiel. Sobald aber alle Karten aufgebraucht sind, ist es vorbei und Ihr habt verloren. Tipp: Für eine bessere Übersicht solltet Ihr die Übersichtskarte vergrößern oder verkleinern. (ab iPad, ab iOS 4.3, englisch)

Pandemic: The Board Game
(10)
6,99 € (iPad, 23 MB)
Plague Inc. Plague Inc.
(13892)
0,99 € (uni, 54 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (20.1.)

Heute ist Dienstag, der 20. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Roads of Rome 2 Roads of Rome 2
(1544)
5,99 € 3,99 € (uni, 188 MB)
Roads of Rome 3 HD Roads of Rome 3 HD
(161)
7,99 € 4,99 € (iPad, 179 MB)
Jet Trains Jet Trains
(1391)
1,99 € 0,99 € (uni, 173 MB)
Pixel Defenders Puzzle Pixel Defenders Puzzle
(40)
1,99 € 0,99 € (uni, 26 MB)
All My Gods HD All My Gods HD
(102)
5,99 € 2,99 € (iPad, 135 MB)
Farm Mania Farm Mania
(35)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 116 MB)
Quell Reflect+ Quell Reflect+
(361)
1,99 € Gratis (uni, 32 MB)
Electro Jewels Electro Jewels
(11)
1,99 € 0,99 € (uni, 25 MB)
Hover Disc - The Multiplayer Challenge Hover Disc - The Multiplayer Challenge
(28)
1,99 € 0,99 € (iPad, 41 MB)
Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung Warlords Classic - die offizielle Mac/PC/Amiga Portierung
(314)
4,99 € 2,99 € (uni, 11 MB)

Germy World Germy World
(41)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 16 MB)

NHL 2K NHL 2K
(18)
7,99 € 3,99 € (uni, 293 MB)

Intersectia Intersectia
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 0.9 MB)

Medieval Defenders HD Medieval Defenders HD
(5)
0,99 € Gratis (iPad, 54 MB)

Tales from the Dragon Mountain: the Lair (Full)
(5)
4,99 € Gratis (iPhone, 281 MB)

Harmonie 2 Harmonie 2
(11)
3,59 € 1,99 € (uni, 165 MB)

Age of Barbarians HD Age of Barbarians HD
(5)
3,99 € 1,99 € (iPad, 71 MB)

Fish Fury Fish Fury
(510)
0,99 € Gratis (iPhone, 27 MB)

Bounden Bounden
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (iPhone, 40 MB)

Jumping Thief Jumping Thief
(7)
4,99 € Gratis (iPhone, 37 MB)

Alien March Alien March
(35)
0,99 € Gratis (uni, 27 MB)

FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(14)
2,99 € 0,99 € (uni, 397 MB)

Super Lemonade Factory Super Lemonade Factory
(15)
2,99 € Gratis (uni, 29 MB)

Super Lemonade Factory Part Two Super Lemonade Factory Part Two
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (uni, 28 MB)

MicroCells MicroCells
(20)
0,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Viking Viking's Journey : The Road to Valhalla
(29)
2,99 € Gratis (uni, 72 MB)

Super Heavy Sword Super Heavy Sword
(11)
0,99 € Gratis (uni, 59 MB)

Super Skyland Super Skyland
(21)
5,99 € 2,99 € (uni, 45 MB)

Goat Simulator Goat Simulator
(477)
4,99 € 2,99 € (uni, 84 MB)

Pocket Avenger Pocket Avenger
(17)
2,99 € Gratis (uni, 67 MB)

Space Age: A Cosmic Adventure
(41)
3,99 € 1,99 € (uni, 73 MB)

Adventure Bar Story Adventure Bar Story
(116)
2,99 € 0,99 € (uni, 23 MB)

Dark Frontier Dark Frontier
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (uni, 162 MB)

Marvel Pinball Marvel Pinball
(186)
0,99 € Gratis (uni, 37 MB)

Keltis HD Keltis HD
(223)
3,99 € 2,99 € (iPad, 156 MB)

Final Fury Pro Final Fury Pro
(164)
2,99 € Gratis (uni, 144 MB)

Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(304)
4,49 € 2,99 € (uni, 146 MB)

War of Eclipse War of Eclipse
(48)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 8.6 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AOL streicht Dienste und Personal: Auch TUAW gefährdet

"Bin ich da schon drin oder was?“ Mit diesen Worten bewarb Tennis-Ikone Boris Becker in den späten 1990er-Jahren AOL, den damals größten Internet-Provider der Welt. Die massenhaft verteilten Werbe-CDs per Post und Magazinen bescherten dem Internet-Riesen hierzulande zudem eine zweifelhafte Popularität. Nach der gescheiterten Allianz mit dem Medienkonzern Time Warner und diversen weiteren Rücks...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.1.)

Am heutigen Dienstag, 20. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Web Page Creator for iOS - HTML Egg Web Page Creator for iOS - HTML Egg
(100)
7,99 € 3,99 € (uni, 25 MB)

BusyBox - Zeit und Ziele besser verwalten BusyBox - Zeit und Ziele besser verwalten
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 7 MB)

Awesome Calendar Awesome Calendar
(108)
6,99 € 4,99 € (uni, 13 MB)

Week Calendar Week Calendar
(3717)
1,99 € Gratis (iPhone, 15 MB)

Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren
(2031)
5,99 € 2,99 € (iPad, 28 MB)

Strides: Goals & Habits Tracker
(24)
3,99 € Gratis (uni, 16 MB)

allThings allThings
(16)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 3.5 MB)

GymGoal 2 GymGoal 2
(54)
5,99 € 3,99 € (uni, 51 MB)

Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis
(648)
0,99 € Gratis (iPhone, 19 MB)

Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden
(304)
3,99 € Gratis (iPad, 19 MB)

Cycloramic for iPhone 6 (Not the 6+) Cycloramic for iPhone 6 (Not the 6+)
(8)
1,99 € Gratis (uni, 35 MB)

My Movies Pro - Movie & TV Collection Library My Movies Pro - Movie & TV Collection Library
(142)
9,99 € 6,99 € (uni, 52 MB)

My Movies for iPhone Pro My Movies for iPhone Pro
(1387)
5,99 € 3,99 € (iPhone, 21 MB)

My Movies for iPad Pro My Movies for iPad Pro
(1230)
6,99 € 4,99 € (iPad, 59 MB)

iPlaniShare iPlaniShare
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (uni, 38 MB)

Momento (Diary/Journal) Momento (Diary/Journal)
(447)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 9.4 MB)

iBodybuilding : Trainingsplan Programm
(150)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 56 MB)

Musik

Oscilab Oscilab
(14)
9,99 € 4,99 € (iPad, 122 MB)

Foto/Video

Pinnacle Studio for iPhone Pinnacle Studio for iPhone
(14)
9,99 € 7,99 € (iPhone, 77 MB)

Pinnacle Studio Pinnacle Studio
(408)
12,99 € 9,99 € (iPad, 80 MB)

DeepSketch DeepSketch
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPad, 7.6 MB)

TypoPic - Text 3D Rotation TypoPic - Text 3D Rotation
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPhone, 8.4 MB)

YoCam™ YoCam™
(40)
3,99 € 2,99 € (uni, 34 MB)

Moderno – Kamera & Aufkleber Moderno – Kamera & Aufkleber
(10)
3,99 € 2,99 € (uni, 75 MB)

Superburst Camera Superburst Camera
(52)
3,99 € 0,99 € (uni, 3.3 MB)

Flow - Slow Motion Camera Flow - Slow Motion Camera
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (uni, 1.9 MB)

AirPano Travel Book AirPano Travel Book
(50)
3,99 € 2,99 € (uni, 201 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 1,99 € (uni, 46 MB)

My Followers On Instagram My Followers On Instagram
(95)
0,99 € Gratis (uni, 3.4 MB)

Alayer Alayer
(7)
1,79 € 0,99 € (iPhone, 59 MB)

KitCamera. KitCamera.
(43)
4,99 € 0,99 € (uni, 88 MB)

Kinder

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fake Apple Watch Prototypen verkaufen sich für Hunderte Dollar bei eBay

Auf eBay tauchen dieser Tage als Prototyp deklarierte Apple Watch Modelle auf. Für einen vergleichbaren Schnäppchenpreis von 260 Dollar gehen diese über die Ladentheke. Allerdings stellt sich nach dem Kauf bzw. beim genaueren Betrachten heraus, dass es sich lediglich um Fake Apple Watch Prototypen handelt.

fake_apple_Watch_proto1

Fake Apple Watch Prototypen bei eBay

Es gibt Gruppierungen, die versuchen mit allem was aus Cupertino (oder sonst woher kommt) kommt, Geld zu machen. Nicht nur die eigentlichen Apple Produkte werden in Fernost kopiert, nun werden auch schon im Vorfeld des Verkaufsstart Fake-Prototypen bei eBay an den Mann und die Frau gebracht. eBay Verkäufer mattoo13 behauptetete z.B., dass er den Prototyp von einem Cousin erhalten habe, der für Apple arbeite. Er machte darauf aufmerksam, dass es sich um einen Prototyp und nicht um das finale Produkt handele.

fake_apple_Watch_proto2

Viel spannender ist die Frage, wer um alles in der Welt kauft so ein Teil für so viel Geld bei eBay? Auf den ersten, spätestens auf den zweiten Blick sollte man doch erkennen, dass das verkaufte Produkt ein Fake und alles andere als ein Apple Watch Prototyp ist. Vermutlich benebelt manchmal die Gier nach einem Prototyp aus Cupertino den Verstand. Auch die Geschichte, wie der Verkäufer an den Prototyp gekommen ist…

Auf der kürzlich stattgefundenen CES 2015 konnte man übrigens Apple Watch Kopien für um die 30 Dollar kaufen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Dienstag, 20. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(44)
21,99 € 19,99 € (10927 MB)

GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(13)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(93)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

Avoid: Sensory Overload
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (62 MB)

Produktivität

Paperless Paperless
(20)
49,99 € 24,99 € (36 MB)

Inspiration Set Inspiration Set
(15)
19,99 € 1,99 € (1478 MB)

SnapNDrag Pro SnapNDrag Pro
(72)
9,99 € 1,99 € (1.6 MB)

MenuPop MenuPop
(25)
4,99 € 3,99 € (0.5 MB)

My Movies Pro My Movies Pro
(164)
19,99 € 14,99 € (10 MB)

File List Export File List Export
(11)
3,99 € 1,99 € (11 MB)

Riffstation Riffstation
(8)
44,99 € 24,99 € (13 MB)

PwGenerator PwGenerator
(37)
1,99 € 0,99 € (1.6 MB)

WiFi Signal WiFi Signal
(30)
0,99 € Gratis (1.3 MB)

Squirrel Squirrel
(47)
33,99 € 29,99 € (6.3 MB)

WISO steuer: 2015
(22)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

iPIN - Secure PIN & Passwort Safe iPIN - Secure PIN & Passwort Safe
(257)
10,99 € 9,99 € (6.8 MB)

Instalyrics Instalyrics
(23)
6,99 € Gratis (2.2 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arbeit an Apples "Mutterschiff" schreitet voran

Arbeit an Apples "Mutterschiff" schreitet voran

Der neue "Campus 2" des iPhone-Herstellers wächst. Das zeigen neue Luftbilder, die Apple nun auf der Website seiner Heimatgemeinde veröffentlicht hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp bald im Web – Facebook erörtert Werbung im Messenger

Bald könnte WhatsApp auch für den PC erscheinen. Unter dem Namen "WhatsApp Web" denkt Facebook intern nicht nur über eine solche Version nach, sondern überlegt auch, wie man den Messenger besser monetarisieren kann. Auf das Gaspedal will der Riese aber erstmal nicht treten.

1421757038 WhatsApp bald im Web Facebook erörtert Werbung im Messenger

Jetzt sind Screenshots aufgetaucht, die zeigen, dass WhatsApp für den PC oder Mac keineswegs unabhängig vom Smartphone funktioniert. Über einen QR-Code, der auf dem Desktop eingeblendet wird, authentifiziert sich der Nutzer. Auf web.whatsapp.com passiert nach dem Login zwar noch nichts, aber schon bald könnte die Web-Version hier erscheinen – wohl auch für das Tablet.

Facebook denkt über Werbung nach.

Vielleicht ist es ja die Desktop-Seite, die WhatsApp eine optimale Möglichkeit zur Reklame eröffnet. Die typische Banner-Werbung sei für die mobile App aber keine Option. Das hat der zuständige Manager David Marcus am Rande der Internet-Konferenz DLD verlauten lassen. Gesponsorte Inhalte aber wären durchaus legitim. Das soll aber zuerst am Facebook Messenger erprobt werden, bevor es WhatsApp an den Kragen geht.

“We don’t want to put advertising all over the place. We don’t want to make the experience feel like you’re being invaded by ads and different things,” Marcus continued. “That’s not the approach.” He said advertising could take different forms, including sponsored content.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreharbeiten für Steve-Jobs-Film haben in berühmter Garage begonnen

Vor wenigen Tagen ist die erste Klappe für den von Universal produzierten Steve-Jobs-Film gefallen. CNET hat die Filmcrew dabei erwischt, als die berühmte Garage im Haus in Los Altos, in dem Steve Jobs aufgewachsen ist, für den Dreh vorbereitet wurde. Regie bei dem noch titellosen Film übernimmt Oscar-Preisträger Danny Boyle („Slumdog Millionaire“), das Drehbuch stammt von Aaron Sorkin („The...

Dreharbeiten für Steve-Jobs-Film haben in berühmter Garage begonnen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SoTicker: Twitter-Nachrichten auf dem Mac immer im Blick

Ihr seid echte Twitter-Fanatiker und wollt keinen Tweet mehr verpassen? Dann hilft euch SoTicker auf dem Mac weiter.

SoTickerWir kennen die Idee aus dem Fernsehen: Am unteren Bildschirmrand laufen die aktuellen Nachrichten durch das Bild. Das funktioniert natürlich auch am Mac, wobei hier als Nachrichten-Quelle euer Twitter-Konto angezapft wird und die einzelnen Tweets am oberen Bildschirmrand angezeigt werden. So hat man selbst bei einem überfüllten Desktop immer alle neuen Twitter-Nachrichten im Blick.

Möglich gemacht wird das durch die Mac-App SoTicker (App Store-Link), die erst seit knapp einer Woche aus dem Mac App Store geladen werden kann. Während zum Start noch stolze 9,99 Euro fällig waren, bekommt man SoTicker heute deutlich günstiger: Es werden nur noch 1,99 Euro gefordert.

Optik von SoTicker lässt sich individuell anpassen

Viel einstellen muss man nach der Installation von SoTicker nicht, eigentlich genügt ein einfacher Login mit dem eigenen Twitter-Konto. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher in die Einstellungen, immerhin kann man dort einige individuelle Anpassungen vornehmen und die Optik der kleinen News-Leiste anpassen. SoTicker lässt automatisch eine eingestellte Anzahl von Tweets über den Bildschirm laufen. Die Anzahl sowie die Geschwindigkeit könnt ihr dabei ebenso bestimmen.

Praktisch: Wenn ihr einen interessanten Tweet entdeckt habt, könnt ihr diesen einfach anklicken und bekommt direkt danach Details angezeigt und könnt euch beispielsweise ein Bild im größeren Format ansehen. Ich finde SoTicker wirklich klasse gemacht, denn durch die horizontale Anzeige und die geringe Höhe der App wird gefühlt sehr wenig Platz auf dem Bildschirm belegt.

Der Artikel SoTicker: Twitter-Nachrichten auf dem Mac immer im Blick erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Dynamo-Ladegerät für das iPhone

iGadget-Tipp: Dynamo-Ladegerät für das iPhone ab 32.85 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Mit dem Fahrrad unterwegs un kein Saft mehr im iPhone?

Vergangenheit!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Strategie-Rollenspiel Blackguards 2 ab sofort erhältlich

Daedalic Entertainment hat heute die Verfügbarkeit von Blackguards 2 bekannt gegeben. Das rundenbasierte Strategie-Rollenspiel ist in der Welt von "Das schwarze Auge" angesiedelt und führt die Geschichte des Anfang 2014 veröffentlichten ersten Teils fort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorsicht, Vorsicht: Jailbreak-Werkzeug für den Mac knackt iOS 8.1.2

bbsMit dem chinesischen Download PP Jailbreak steht nun erstmals auch ein Jailbreak-Werkzeug für Mac-Nutzer zum Download bereit, das aktuelle iPhone-Modelle von Apples System-Restriktionen befreien und für die Installation inoffizieller Erweiterungen und Anwendungen vorbereiten kann. Beim Einsatz des noch nicht in englischer Sprache erhältlichen Downloads ist jedoch Vorsicht ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Apps: Apple erinnert Entwickler an 64-Bit-Unterstützung

Seit der Markteinführung des iPhone 5s 2013 können iOS-Geräte 64-Bit-Code ausführen. Für iOS 8 hat Apple angekündigt, das Mitliefern von 64-Bit-Code für Apps zur Voraussetzung für eine Veröffentlichung im App Store zu machen. Die Übergangszeit läuft demnächst aus.

Auf dem Entwicklerportal bei Apple hat das Unternehmen seine Entwickler daran erinnert, dass iOS-Apps ab 1. Februar 2015 zusätzlich zum 32-Bit-Code auch eine 64-Bit-Version der App enthalten müssen, um alle Vorteile der neueren mobilen Prozessoren nutzen zu können. Außerdem müssen alle neu eingereichten Apps mit dem iOS-8-SDK kompiliert werden. Entwickler werden dazu angehalten, einfach die Standard-Einstellungen von Xcode zu nutzen und ihre Apps für “Standardarchitekturen” zu kompilieren. Dadurch wird die App gleich korrekt erstellt.

Diese Richtlinie bezieht sich zunächst nur auf neue Apps, die in den App Store aufgenommen werden sollen. Apps, die bereits verfügbar sind, werden nicht entfernt und auch für Updates gibt es eine etwas längere Übergangszeit. Apps, die ein Update erhalten, müssen erst ab Juni mit dem iOS-8-SDK erstellt werden und 64-Bit-Code beinhalten.

Die Fähigkeit, 64 Bit gleichzeitig verarbeiten zu können, war eines der großen Themen bei der Vorstellung des iPhone 5s 2013 mit dem Apple A7-Prozessor, der darin enthalten ist. Es war auch der erste mobile ARM-Prozessor, der in großen Stückzahlen in einem Gerät verbaut wurde, der dies beherrscht. Aus Kompatibilitätsgründen kann er, ähnlich wie Intel x86-Prozessoren, auch alten 32-Bit-Code ausführen, wodurch aber die potenziellen Performance-Vorteile verpuffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone und iPad: Power-Akku zum Schnäppchenpreis

Da habt Ihr mehr Glück: Wir haben den Thumbox Power-Akku vor ein paar Wochen für 37 Euro gekauft.

Nun gibt es ihn bei notebooksbilliger für kurze Zeit zum Schnäppchenpreis: Gerade mal 24,90 Euro (zzgl. 2,99 Euro Versand) werden für den starken Akku Thumbox Power Tube, der iPhone und iPad nahezu zweimal aufladen kann, verlangt. Dafür bekommt Ihr eine Kapazität von 10400 mAH.

Thumbox

Der mobile Akku für unterwegs (275 g) hat zudem noch eine Taschenlampe eingebaut, praktisch! Das Akku-Pack kommt zwei USB-Buchsen mit 2,1 Ampere und 1 Ampere Ausgangsleistung, sodass Ihr zwei Geräte gleichzeitig aufladen könnt. Den Ladezustand der Thumbox zeigt eine vierstufe LED-Lampe. Die gummierte Außenhülle ist für den Einsatz unterwegs eine gute Idee: Somit ist der Power Tube vor Stößen geschützt. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. (Autor: Toby)

Thumbox Power Tube für nur 24,90 Euro

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

COLORswipe: ein kunterbuntes Puzzle mit vielen Regeln

COLORswipe (AppStore) ist eine weitere der vielen Neuerscheinungen aus der vergangenen Woche. Der Download ist kostenlos und beinhaltet einen 0,99€ teuren IAP zum Entfernen der Werbung und Freischalten der beiden weiteren Modi Arcade und Challenge.

Kostenlos steht nur der Standard-Modus zur Verfügung. Auf einem Spielfeld siehst du viele bunte Rechtecke. Diese gilt es nach verschiedenen Farben durch Verschieben einzelner Felder und gemäß entsprechender Regeln zu kombinieren, um höherwertige Karten zu erhalten. Je weiter du diese kombinierst – auf die komplizierten Regeln wollen wir nicht explizit eingehen, da diese den Rahmen des Artikels sprengen würden, sie werden aber anfänglich in englischer Sprache erklärt – desto mehr Punkte bringen sie aufs Konto – und ggf. PowerUps. Sind keine Züge mehr möglich, ist die Runde beendet.
COLORswipe iPhone iPadCOLORswipe iOS
Unseren Geschmack hat COLORswipe (AppStore) offen gestanden nicht wirklich getroffen. Wir lieben eher simple Puzzlespiele, die leicht zu verstehen, aber schwer zu meistern sind. Die ganzen Regeln, was in diesem Spiel mit wem kombiniert werden kann, was mit dem PowerUps passiert und so weiter, haben uns den Spaß an doch deutlich genommen. Wer hingegen kein Problem mit komplexen Regeln und dem damit verbundenen Merken dieser sowie Spaß am Knobeln hat, kann dem Spiel einen kostenlosen Versuch geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weshalb eine App zum Verkaufsstart nicht vergünstigt angeboten werden sollte

Bislang hat vor allem Apple mit den Verkäufen im iOS App Store geworben: Bei jeder Gelegenheit stellte das Unternehmen dar, wie viel Geld durch Apple global bereits an die Entwickler ausgeschüttet worden sind.
Einige Entwickler haben nun begonnen, detaillierte Verkaufszahlen ihrer Programme zu veröffentlichen. Die Zahlen zeigen: Die Verkäufe sind zu Beginn am höchsten. Danach kann das Programm sehr schnell in der Bedeutungslosigkeit versinken.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mitarbeiter lieben Tim Cook als Chef

Tim Cook Apple CEO

Es ist natürlich interessant darüber Bescheid zu wissen, welch eine Stimmung in einem Unternehmen vorherrscht und wie die Mitarbeiter zu seinem Chef stehen. Laut neuesten Umfragen sind fast alle Mitarbeiter bei Apple sehr zufrieden und lieben die Arbeitsweise von Tim Cook und schätzen ihn sehr als Chef und Vorgesetzten. Somit kann Tim Cook in die Fußstapfen von Steve Jobs treten und sich als CEO von Apple wirklich sehr gut etablieren. Doch nicht nur das macht die Mitarbeiter von Apple glücklich.

Rosige Zukunft in Aussicht
Auch die unternehmerische Zukunft sehen fast alle Mitarbeiter als sehr rosig an und freuen sich schon auf neue Projekte. Als Apple-Mitarbeiter genießt man also ein sehr gutes Arbeitsklima und eine gesicherte Zukunft, sollte man seine Arbeitsleistung erbringen. Alles in allem fühlen sich die Mitarbeiter wohl.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple weitet interne Tests von iOS 8.1.3 aus

Das nächste iOS-Update kündigte sich bereits vor wenigen Wochen an, da vermehrt Zugriffe durch iOS 8.1.3 in den Web-Statistiken auftauchten. Anfang des Monats hieß es, dass fortan auch Mitarbeiter des Retail-Bereichs an den Tests teilnehmen sollen. Auf diese Weise will Apple die Anzahl der Tester erhöhen, da es momentan zwar sehr viele Teilnehmer im Entwicklerprogramm gebe, allerdings nur ein s...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 20.1.15

Produktivität

Minutes App Minutes App
Preis: Kostenlos
BubbleMemo BubbleMemo
Preis: Kostenlos
Scan How Intl. Scan How Intl.
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Call Later Call Later
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Hide&Snap Hide&Snap
Preis: Kostenlos
Fonta Fonta
Preis: Kostenlos
AfterIt AfterIt
Preis: 0,99 €
Tailor Tailor
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Big Art Gallery Big Art Gallery
Preis: Kostenlos

Finanzen

Navigation

Musik

Ox-Fanzine Ox-Fanzine
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Wirtschaft

Calculate Percent Calculate Percent
Preis: 0,99 €

Spiele

You kill Reiji You kill Reiji
Preis: Kostenlos
Babushka Babushka
Preis: Kostenlos
Arcadian Arcadian
Preis: Kostenlos
[Mystery]Disconnect [Mystery]Disconnect
Preis: Kostenlos
BouncyPix BouncyPix
Preis: Kostenlos
Terra - Eternal Chaos Terra - Eternal Chaos
Preis: Kostenlos
StringZ-HD StringZ-HD
Preis: Kostenlos
Eyegore Eyegore's Eye Blast
Preis: Kostenlos
Tainted Keep Tainted Keep
Preis: 1,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-App “Tailor” fügt lange iPhone-Screenshots automatisch zusammen

Per E-Mail hat uns Dennis auf das neue und kostenlose Tool Tailor aufmerksam gemacht.

Tailor

Wie man mit dem iPhone einen Screenshot anfertigt wisst ihr, oder? Für Unwissende: Home-Button und StandBy-Taste gleichzeitig drücken. Doch was tun, wenn ihr beispielsweise eine Webseite oder lange Unterhaltung abfotografieren wollt, die über mehrere Seiten hinweg Inhalte anzeigt? Mit Bordmitteln leider unmöglich.

Dem Problem hat sich die kostenlose Applikation Tailor (App Store-Link) angenommen, die überlappende Screenshots automatisch zu einem Bild zusammenfügt. Dazu müsst ihr lediglich den Zugriff auf eure Fotos erlauben, danach sucht die Applikation automatisiert nach Screenshots, die zusammengeführt werden können.

Das Zusammensetzen funktioniert in wenigen Sekunden, das Ergebnis ist wirklich perfekt. Wer beispielsweise eine lange Konversation aus WhatsApp, Facebook oder Co. abfotografieren möchte, fertigt einfach mehrere, überlappende Screenshots an, startet Tailor und lässt diese automatisch zusammenfügen.

Tailor funktioniert einwandfrei

Die zusammengesetzten Bildschirmaufnahmen können in der Bibliothek abgelegt oder direkt per Mail exportiert werden. Optional ist das Teilen auf Facebook, Twitter und Co möglich. Durch den kostenlosen Download wird an den Screenshot automatisch ein Wasserzeichen am untersten Rand angehangen, der optional per 2,99 Euro teuren In-App-Kauf deaktiviert werden kann. Wer möchte kann diesen Zusatz auch manuell abschneiden…

Tailor ist 10 MB groß, erfordert mindesten iOS 7, ist nur für das iPhone verfügbar und erledigt seinen Job zu vollster Zufriedenheit. Einen Wunsch hätten wir noch: Gäbe es einen integrierten Browser, dann könnte man lange Webseiten noch einfacher fotografieren und zusammenführen.

Der Artikel Gratis-App “Tailor” fügt lange iPhone-Screenshots automatisch zusammen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jailbreak für iOS 8.1.2 auch ohne Windows

Jailbreak für iOS 8.1.2 auch ohne Windows

Während das seit Wochen verfügbare Jailbreak-Werkzeug TaiG aus China nach wie vor nur für PC-Benutzer verfügbar ist, steht der neue PP Jailbreak auch für Macs bereit. Die Details zu dem Werkzeug sind noch undurchsichtig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deal der Woche: iPad mini 2 WiFi 128 GB Spacegrau für nur 429 Euro

Beim Deal der Woche vom Online-Shop Cyberport gibt es aktuell das Apple iPad mini 2 WiFi mit 128 GB Speicher in der Farbe Spacegrau zum Preis von nur 429 Euro inklusive Versand. Das Angebot gilt bis einschließlich zum 27.01.2015.

iPad mini 2 bei Cyberport bestellen

Laut dem Preisvergleich von idealo kostet das iPad mini 2 WiFi 128 GB derzeit mindestens 459 Euro. Ihr könnt bei einer Bestellung im Shop von Cyberport also immerhin 30 Euro sparen. Wenn ihr an dem kleineren 7-Zoll-iPad in der größtmöglichen Speicherausführung interessiert seid, dann profitiert ihr hier bei diesem Angebot von einem tollen Schnäppchen. Die Kunden von Cyberport bewerten das iPad mini 2 im Durchschnitt zudem mit sehr guten 4.9 von 5 möglichen Sternen.

iPad mini 2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Strategiespiel: "Sid Meier's Starships"

2K und Firaxis Games haben mit "Sid Meier's Starships" ein neues rundenbasiertes Abenteuer-Strategiespiel angekündigt. Darin hat der Spieler die Aufgabe, eine interstellare Zivilisation aufzubauen. "Sid Meier's Starships" versteht sich als Fortsetzung von "Civilization: Beyond Earth".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BeardedSpice: Musikwiedergabe im Browser über die Mac-Tastatur steuern

headerBeardedSpice ist eine Menüleisten-Erweiterung für den Mac, mit deren Hilfe ihr einen Großteil der webbasierten Mediaplayer mittels der Wiedergabetasten auf der Mac-Tastatur kontrollieren könnt. Beispiel gefällig? Ihr hört über Soundcloud oder YouTube Musik und seid in einem anderen Browserfenster oder gar einer komplett anderen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bugfix-Update: Apple testet iOS 8.1.3 weiter nur intern

iPhones

Die nichtöffentliche Betaphase der nächsten Version von Apples Mobilbetriebssystem geht weiter: Einem Bericht zufolge wurde Mitarbeitern der Retailsparte des Konzerns vor wenigen Tagen ein neuer Build übergeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp weiter werbefrei, kein Datentausch mit Facebook

Einige interessante Aussagen hat der für WhatsApp verantwortliche Facebook-Manager David Marcus bei der Internet-Konferenz DLD gemacht.

Für private User wird WhatsApp werbefrei bleiben. Laut Spiegel sagte er, die App werde nicht mit Werbung zugekleistert. Allerdings kann sich Marcus für Firmen “kostenpflichtige Kanäle zur Kommunikation mit ihren Kunden” vorstellen.

WhatsApp SMS Umsatz Grafik

Auch zum Verhältnis Facebook/WhatsApp äußerte sich Marcus: Beide Dienste arbeiten laut Marcus unabhängig voneinander. Auch Daten würden nicht zusammengelegt. “Strategiesitzungen” halte man allerdings gemeinsam ab, da beide Firmen auf dem Facebook-Gelände ihren Sitz haben. WhatsApp sieht Marcus als “neue Version der SMS”, der Facebook Messenger werde als komplexere Anwendung mit vielfältigen Extras ausgestattet.

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(141370)
Gratis (iPhone, 35 MB)
Messenger Messenger
(55804)
Gratis (uni, 43 MB)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Kalender-App für iOS in ersten Screenshots zu sehen

Offenbar nähert sich eine neue Kalender-App von Google der Fertigstellung. So sind nun Screenshots einer schon weit fortgeschrittenen iOS-Version aufgetaucht, die einen kleinen Ausblick auf den Funktionsumfang gestatten. Im typischen Google-Stil gehalten, wird die Cloud-gestützte Kalender-App nicht nur die Möglichkeit bieten, Aufgaben und Termine festzuhalten und zu verwalten - zusätzlich soll ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 und 64-Bit: Apple erinnert erneut an neue Pflicht

app store logo

In den letzten Wochen hat Apple seine Entwicklergemeinde bereits zweimal (hier und dort) auf Änderungen aufmerksam gemacht, die zum 01. Februar eintreten. Kurzum: Es geht um Apps und das Einreichen von Apps in den App Store. Genau hier findet zum Monatswechsel eine Umstellung statt.

As a reminder, beginning February 1, 2015 new iOS apps submitted to the App Store must include 64-bit support and be built with the iOS 8 SDK. To enable 64-bit in your project, we recommend using the default Xcode build setting of “Standard architectures” to build a single binary with both 32-bit and 64-bit code.

Ab dem 01. Februar 2015 müssen alle iOS Apps, die zum App Store eingereicht werden 64-Bit unterstützen mit mit dem iOS 8 SDK entwickelt worden sein. Um 64-Bit für ein Projekt zu aktivieren, empfiehlt Apple die XCode Einstellungen für “Standard architectures“ um eine App sowohl mit 32-Bit als auch 64-Bit Code zu entwickeln.

Kein ungewöhnlicher Schritt für Apple. Auch im vergangenen Jahr gab es einen Stichtag, ab dem Entwickler auf das iOS 7 SDK setzen mussten. Seit Oktober 2014 macht Apple auf die Neuerungen aufmerksam. Entwickler wissen bereits seit Monaten bescheid und konnten sich bereits entsprechend vorbereiten, falls sie nicht eh schon auf 64-Bit und das iOS 8 SDK gesetzt haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Download-Tipp: Fonta zaubert Text auf Bilder

fonta-fKurz notiert: Seit ihrem App Store-Start im Februar 2014 springt die iPhone-Anwendung Fonta zwischen den beiden Preispunkten 1,99€ und 0,99€ hin und her – momentan kann das Mini Design-Studio kostenlos geladen werden. Ihr solltet den 16MB-Download einfach mal in eurem Werkzeug-Ordner ablegen. Die kleine Applikation platziert ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sid-Meier-Spiel "Starships" kommt auch fürs iPad

Sid-Meier-Spiel "Starships" kommt auch fürs iPad

Neben einer PC- und Mac-Version soll der neue Titel des Strategiespielgurus auch für iOS verfügbar sein. Releasetermin: "Anfang 2015".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini mit Retina im “Deal der Woche”

Falls Ihr ein Retina iPad mini sucht, solltet Ihr Euch bei Cyberport mal den “Deal der Woche” genau anschauen.

Hier wird das Retina iPad mini der 2. Generation mit 128 GB und WiFi in spacegrau angeboten. Zwar handelt es sich nicht um die neueste Generation. Doch die Unterschiede sind gering: Das Retina iPad mini 3. Gen. wurde nur mit Touch ID ausgerüstet. Unter der Haube hat sich im Gegensatz zum Vorgänger nichts getan. 589 Euro kostet das Retina iPad mini 3. Gen. bei Apple. Cyberport bietet den Vorgänger für 429 Euro an – das lohnt sich.

Retina iPad mini 2 für nur 429 Euro

mehr Gadget-Angebote auch den ganzen Tag bei Amazon

iPad mini Retina 5

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

7TV App: ProSieben integriert US-Serien

7tv-appDie 7TV App, ein kombiniertes Angebot von ProSieben, SAT.1, kabel eins, sixx, ProSieben MAXX und SAT.1 Gold, baut sein Portfolio weiter aus. So steht Nutzern nicht nur die US-Serie “Gotham” auf dem iPhone zur Verfügung auch die Premierenstaffeln von “The Flash” (ProSieben, ab dem ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nutzer-Berichte: Fleckenbildung auf Macbook Pro mit Retina-Display

Im offiziellen Apple-Support-Forum haben sich einige Nutzer gefunden, die Probleme mit dem Display ihres Macbook Pro mit Retina-Display haben. Sie berichten davon, dass sich auf dem Display Flecken gebildet haben, teilweise am Rand, teilweise jedoch auch in der Mitte des Displays.

Woher diese Flecken kommen, ist nicht so ganz geklärt, einige Nutzer behaupten, dass sie ihr Display nach Vorschrift gereinigt haben, also lediglich mit einem weichen Tuch und klaren Wasser geputzt haben. Andere Nutzer sagen wiederum, dass sie bei der Reinigung der Tastatur auch zu anderen Putzmittel gegriffen haben, was bei Kontakt mit dem Display, bei geschlossenem Laptop, durchaus Flecken bilden könnte.

Bildschirmfoto 2015 01 20 um 08.38.32 570x314 Nutzer Berichte: Fleckenbildung auf Macbook Pro mit Retina Display

Wo genau das Problem liegt, ist nicht bekannt, es wird aber vermutet, dass sich die Oberflächenbeschichtung löst. Diese Beschichtung sorgt normalerweise dafür, dass das spiegelnde Retina-Display nicht zu stark reflektiert.

Die betroffenen Nutzer haben sich an die Apple Stores gewandt und unterschiedliches Feedback erhalten. Einige Shops haben die MacBooks ohne weitere Probleme ausgetauscht, andere wiederum haben abgelehnt, mit der Begründung, dass es sich um ein kosmetischen Fehler handelt, der die Funktionalität des Produkts nicht einschränkt und/oder, dass die Schäden durch den Nutzer selbst verursacht worden sind.

Jedoch scheint dieses Problem nicht genereller Natur zu sein, sondern nur eine kleine Handvoll Nutzer zu betreffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Sucker Punch

Sucker Punch
Zack Snyder

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 5,99 €

Genre: Action & Abenteuer

Dieser epische Action-Fantasy-Film ist die kreative Vision des Regisseurs Zack Snyder (Watchmen – Die Wächter, 300) – sie lässt uns mit der lebhaften Vorstellungskraft der jungen Babydoll (Emily Browning) eine Traumwelt erleben, die ihr die Flucht aus einer grausigen Realität erlaubt: Man hat sie gegen ihren Willen eingesperrt, aber sie gibt nicht auf, kämpft um ihre Freiheit und drängt vier Gefährtinnen – die freimütige Rocket (Jena Malone), die gerissene Blondie (Vanessa Hudgens), die treu ergebene Amber (Jamie Chung) und die zurückhaltende Sweet Pea (Abbie Cornish) –, gemeinsam gegen das schreckliche Schicksal aufzubegehren, das ihre Kidnapper Blue (Oscar Isaac), Madam Gorski (Carla Gugino) und High Roller (Jon Hamm) für sie vorgesehen haben.

© 2011 Warner Bros, Entertainment Inc. and Legendary Pictures. All Rights Reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Nur die Sonne war Zeuge (Plein soleil)

Nur die Sonne war Zeuge (Plein soleil)
René Clément

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Thriller

Tom Ripley wird von Mr. Greenleaf, einem amerikanischen Milliardär, nach Europa geschickt, um deßen Sohn Philippe, der viel zu lange mit seiner Geliebten Marge in Italien Urlaub macht, nach San Francisco zurückzuholen. Tom lernt das Privatleben des Paares kennen und wird zum Spielball von Philippe, der ihn zwingt, an allen Abenteürn teilzunehmen, obwohl er Tom verachtet. Also bringt Tom Philippe um und nimmt deßen Identität an...

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Club Traurigkeit (Tristesse club)

Club Traurigkeit (Tristesse club)
Vincent Mariette

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Comedy

Wenn Sie Schnitzeljagden mögen, alte Porsche, Schwestern, die nicht wirklich Schwestern sind, Väter, die nicht wirklich tot sind, tiefe Seen und ihre Geheimniße: Willkommen im Club.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Die Gazellen (Les gazelles)

Die Gazellen (Les gazelles)
Mona Achache

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Comedy

Marie und Eric sind beide in den Dreißigern und seit der Schule ein Paar. Als sie nun endlich den Kaufvertrag für ihre erste Wohnung unterschreiben, kommen Marie schwindelerregende Zweifel. Eine Begegnung mit einem dunkelhaarigen, geheimnisvollen Beau beschleunigt ihre Entscheidung: Sie verläßt Eric und springt in das Meer der Leidenschaft und der Freiheit. Leider bemerkt sie vor allem, daß man ganz unten ganz schnell gefreßen wird... Und sie lernt eine Welt ohne Gnade kennen: In ihrem Alter wird das Single-Dasein schnell als ein verdächtiger Makel angesehen. Durch neü Freundschaften zur Besinnung gekommen, lernt Marie ihr Single-Dasein als eine Chance anzunehmen, die sie nur stärker macht und aufgrund der sie endlich bereit ist, glücklich zu werden.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 18 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Version von Strategiespiel Stronghold Kingdoms erschienen

Firefly Studios hat eine Mac-Version des Online-Strategiespiels Stronghold Kingdoms veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats wird immer mehr zu Apple

apple_beats2_650

Die Produktentwicklung von Beats ist bereits von Apple übernommen worden und auch viele Entwickler und Designer arbeiten nun direkt unter der Flagge des Konzerns aus Cupertino. Nun ist ein weiteres Detail aufgetaucht, wonach Apple auch den Support von Beats nicht mehr über ein eigenes Call-Center laufen lassen möchte, sondern direkt über Apple Care abwickeln möchte. Damit spart der Konzern wieder Mitarbeiter ein und hat die komplette Support-Linie in einer Hand.

Umstellung im März
Wie die Informanten berichten, soll die vollständige Umstellung des Supports im März stattfinden und vollzogen sein. Dann kann man auch direkt bei Apple anrufen und sich über Beats-Produkte beschweren. Wir sind gespannt, ob sich an dem Support und an den Dienstleistungen etwas ändern wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Trial Xtreme 4: Ohne Moos nix los

Das mit zwei Sternen bewertet Trial Xtreme 4 haben wir uns genauer angesehen.

Trial Xtreme 4 1

Trial-Spiele machen Spaß. Doch wenn diese Spiele mit einem nervigen Freemium-Modell gekreuzt werden, ist der Spielspaß Nebensache. Doch zuerst zu den Fakten: Trial Xtreme 4 (App Store-Link) ist ein 225 MB großer Gratis-Download für iPhone und iPad, in deutscher Sprache verfügbar und hält eine Reihe an In-App-Käufen bereit.

Auch in Trial Xtreme 4 gilt es mit seinem Motocross-Bike verschiedene Parcours zu absolvieren, ohne vom Rad zu fallen. Direkt nach dem ersten Rennen könnt ihr euch über 20.000 Münzen freuen, die mit einem “Möchtest du diese Münzen nicht gleich verdoppeln?” begleitet wird. Natürlich für sagenhafte 99 Cent. Nein, danke.

Das Spiel an sich ist gut gemacht. Mit Buttons auf dem Display könnt ihr das Gaspedal oder die Bremse betätigen, auch kann sich der Fahrer nach vorne oder hinten neigen – mit einem kleinen Sprung könnt ihr eine etwas weitere Strecke zurücklegen. Nichts neues. Die Grafiken sehen gut aus, die Steuerung ist einfach, und die Level wirklich anspruchsoll.

Der Knackpunkt liegt abermals im Detail: Ja, die Entwickler möchten auch Geld verdienen, aber dieses wirklich aufdringliche Freemium-Modell lässt sauer aufstoßen. Die insgesamt 70 Rennen könnt ihr kostenfrei spielen, viel interessanter sind aber die Online-Duelle, die jedoch einen Geld-Einsatz fordern. Nur wer Münzen einsetzt, kann auch weitere gewinnen. Das Problem hier: Mit viel Pech trefft ihr auf einen Gegner mit einem Ultra-Bike, von dem ihr nur noch den Dunst des Benzins schnüffeln könnt. Unfair. Macht kein Spaß.

Trial Xtreme 4: Nur mit Geld geht es weiter

Trial Xtreme 4 3 Trial Xtreme 4 2 Trial Xtreme 4 4 Trial Xtreme 4 5

Natürlich könnt ihr euer eigenes Bike auch aufwerten, den Motor verbessern, neue Räder montieren oder gleich ein komplett neues Bike kaufen. Die Preise sind aber meist mehr als utopisch. Wo die ersten Upgrades noch bezahlbar sind, kostet das nächst bessere Motorrad gleich 75.000 Münzen, das beste muss mit 500.000 Münzen bezahlt werden. 1 Million Extra-Münzen kosten übrigens “nur” 99,99 Euro.

Wer in Trial Xtreme 4 Erfolg haben will, muss zwangsläufig In-App-Käufe tätigen. Nervige Fenster mit “Kauf doch 1000 Münzen um weiterspielen zu können” machen ein sonst gutes Spiel zu Nichten. Die Installation lohnt sich eigentlich nur dann, wenn man gewillt ist weiteres Geld auszugeben, ansonsten könnt ihr nur lokal die insgesamt 70 Level meistern.

Trial Xtreme 4 schießt sich meiner Meinung nach selbst ins Knie. Würde man ein vernünftiges Freemium-Modell, am liebsten natürlich eine Premium-App bereitstellen, wäre das Trial-Spiel definitiv eine Empfehlung. So ist Trial Xtreme 4 eher eine Warnung, damit ihr nicht zu viel Zeit mit dem Spiel verschwendet.

Ps: Früher hat es übrigens auch funktioniert. Trial Extreme 1 und Trial Extreme 2 wurden noch als Premium-Spiele ohne jegliche In-App-Käufe angeboten. In Trial Xtreme 3 hat man trotz des Freemium-Modells einen guten Weg gefunden.

Trial Xtreme 4 im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Trial Xtreme 4: Ohne Moos nix los erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SONICable lädt iPhone schneller als jedes andere Kabel

Die Macher hinter dem Zubehör SONICable versprechen, Euer iPhone schneller als jedes andere Kabel zu laden.

Euer iDevice  soll etwa doppelt so schnell wie normal Strom saugen. Dazu wird nicht einmal ein eigenes Netzteil benötigt – das USB-Verbindungskabel reicht. Mit einem kleinen Button könnt Ihr zwischen zwei Modi umschalten. So könnt Ihr wählen, ob Ihr schneller laden wollt, dafür aber keine Daten übertragt, oder bei normaler Lade-Geschwindigkeit auch Daten transferiert.

SONICable Bild1

Sonicable Bild2

Das Kabel bietet auch noch einen weiteren Vorteil: Der USB-Verbindungsstecker kann in beiden Richtungen angesteckt werden. Die Macher geben eine lebenslange Garantie. Das 1,2 Meter lange Kabel kostet 27 Dollar, wenn Ihr es im Rahmen der aktuell laufenden Indiegogo-Kampagne bestellt. Zwei davon kosten 49 Dollar. Die Auslieferung soll etwa im März beginnen.

Vimeo-Video

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bahn-App nennt "detailliertere" Verspätungsgründe

Bahn-App nennt "detaillierte" Verspätungsgründe

Mit einem Update des DB-Navigators für iOS und Android können Fahrer in der ersten Klasse außerdem Sitzplätze kostenlos reservieren und diese bis kurz vor Fahrtantritt noch ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gefälschter Apple-Watch-Prototyp auf eBay

Gefälschter Apple-Watch-Prototyp auf eBay

Ein offensichtlich aus China stammendes Fake-Gerät wurde für satte 260 US-Dollar auf der Auktionsplattform gehandelt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magzter: Fehlstart für die neue “Zeitschriften-Flatrate”

magzter-icon„Die Veröffentlichung von Magzter 4.0 bringt gleichzeitig auch Magzter GOLD mit sich, ein aufregendes neues Angebot, mit dem Sie so viele Zeitschriften lesen können, wie Sie möchten – jederzeit und überall und alles für nur einen geringen monatlichen Preis!“ Wer sich ob dieser vollmundigen Ankündigung in der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geleakte Screenshots: Neuer Google Calendar für iOS zeigt sich

Geleakte Screenshots: Neuer Google Calendar für iOS zeigt sich

Im November hatte der Internetriese versprochen, auch für iPhone und iPad eine an der Optik von Android Lollipop ausgerichtete Kalender-Anwendung zu veröffentlichen. Lange dürfte es nicht mehr dauern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Facebook denkt laut über Werbefinanzierung nach

whatsapp-1Facebooks David Marcus, unter anderem verantwortlich für die Messenger-Produkte des sozialen Netzwerkes, zieht eine zukünftige Werbefinanzierung des Kurznachrichtendienstes WhatsApp in Betracht. Dies berichtet das Wall Street Journal von der Digital Life Design Conference in München. Im Gespräch über die langfristige Finanzierung der Messenger-Angebote – mit WhatsApp ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

64-Bit-Zwang für iOS-Apps: Apple erinnert zum letzten Mal

64-Bit-Zwang für iOS-Apps: Apple erinnert zum letzten Mal

Ab dem 1. Februar muss jede für den App Store eingereichte neue App mit 64-Bit-Unterstützung ausgestattet sein und mit dem iOS-8-SDK erstellt werden. Für Updates älterer Anwendungen gibt es eine Gnadenfrist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wie Intel die Mobil-Revolution verschlief

Der frühere Intel-CEO Paul Otellini machte das aus seiner Sicht einzig Richtige. Als Apple das erste iPhone entwickelte, zeigte Otellini kaum Interesse daran, den Prozessor für das Smartphone zu liefern. Zu groß schien das finanzielle Risiko zu sein und zu klein die erwarteten Gewinne. Intel gab sich damit zufrieden, Mac-Prozessoren herzustellen, da das Unternehmen im Markt für Smartphone-Chips...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cyberport: Apple iPad mini 2 WiFi mit 128 GB nur 429 Euro

Wer auf der Suche nach einem iPad mini ist, sollte jetzt bei Cyberport zuschlagen.

ipad mini 2Das iPad mini 2 mit Retina-Display kann aktuell bei Cyberport zum Internetbestpreis erworben werden. Die Ausführung Spacegrau mit 128 GB Speicher in der WiFi-only Variante kostet 429 Euro. Im Preisvergleich werden sonst mindestens 460 Euro fällig. Im Gegensatz zum iPad mini 3 müsst ihr nur auf den Fingerabdrucksensor verzichten.

Zum iPad mini 2 gibt es ansonsten nicht viel zu sagen. Das Retina-Display sorgt für tolle Grafiken und scharfen Text, mit dem Apple A7-Chip und iOS 8 wird für Performance gesorgt. Das iPad mini ist aufgrund der Größe sehr portable und flexibel einsetzbar.

Der Versand erfolgt kostenfrei, das iPad mini 2 ist in ausreichender Stückzahl vorhanden. Wer nicht immer das neuste Gerät besitzen muss, bekommt für 429 Euro ein tolles iPad mit mehr als ausreichend Speicherplatz geboten – lediglich das Surfen im Mobilfunknetz kann aufgrund fehlendem 4G-Modul nicht erfolgen, optional könnt ihr euch per Tethering oder Hotspot verbinden.

Das Angebot ist noch bis zum 27. Januar gültig, allerdings nur solange der Vorrat reicht.

Der Artikel Cyberport: Apple iPad mini 2 WiFi mit 128 GB nur 429 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: NAS-Systeme, iPhone- und iPad-Zubehör, Oral B Bluetooth und mehr

Weiter geht es auch am heutigen Dienstag mit den Amazon Blitzangeboten. Regelmäßig stellt der Online Händler Produkte in den Mittelpunkt und dreht kräftig an der Preisschraube. Dabei beschränkt sich Amazon nicht nur auf eine bestimmte Kategorie sondern stellt ein buntes Paket zusammen. Ihr findet Deals, Schnäppchen und Blitzangebote aus dem gesamtem Amazon Produktsortiment. Los ging es bereits um 09:00 Uhr und die Angebote ziehen sich über den gesamten Tag.

amazon200115

Amazon Blitzangebote

Die letzten Blitzangebote starten um 19:00 Uhr. Diese sind maximal vier Stunden bzw. solange der Vorrat reicht gültig. Es kann also sein, dass ein Angebot innerhalb weniger Minutne ausverkauft ist. Unsere Favoriten des Tages sind NAS-Systeme (10:00 und 13:00 Uhr) und Oral B Zahnbürsten mit Bluetooth für iPhone und Android (13:00 Uhr und 16:00 Uhr).

Highlights des Tages

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Darüberhinaus findet ihr viele weitere Blitzangebote aus sämtlichen Amazon Produktkategorien.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos-Soundsyteme bald über Apps von Drittanbietern wie Spotify bedienbar?

sonos-ipadWenn es um drahtlose Multiroom-Soundsysteme geht, hat Sonos unbestreitbar die Nase vorn. Verbesserungspotenzial besteht dennoch, regelmäßig wünschen sich Anwender nicht nur die Unterstützung von AirPlay, sondern auch eine bessere Integration von Musikservices wie Spotify. Zumindest letztes könnte sich schon bald ändern, denn bei Sonos denkt man offenbar über ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass: Phil Schiller prophezeite das Ende

QUELLE: http://www.chip.de/news/Google-Glass-Release-2014-Preis-unter-300-Euro_63270138.html

Sie war DER Hoffnungsschimmer am Himmel der Innovationen – die Google Glass. Die Konzepte sahen vielversprechend aus und die Idee war damals schier unglaublich. Eine Datenbrille, die mit dem Smartphone gekoppelt ist, Objekte erkennt und eine unauffällige Navigation im Augenwinkel ermöglicht. Noch viele Funktionen sollen folgen, so hieß es, doch mittlerweile ist dieser helle Stern eher eine Sternschnuppe, die am Markt vorbei zieht.

Bereits 2012 sah Phil Schiller, Marketing-Vizepräsident bei Apple, schwarz für die neue Google Glass. In einer Email, die der TechBlock veröffentlichte, sagte Schiller wörtlich: ,,[…] Die können doch nicht glauben, dass die Dinger mal wirklich jemand trägt[…]”, und er sollte Recht haben.

Heute ist die Google Glass noch immer nicht in Serie gegangen und die  1.500 Dollar teure ,,Explorer Edition” wurde gerade erst komplett zurück gezogen. Man wolle sich einer neueren Version der Datenbrille widmen, so heißt es. Doch damit nicht genug, haben auch die wenigen Träger der Brille Probleme im öffentlichen Leben, denn vielen gefällt die Vorstellung nicht, heimlich gefilmt zu werden. Auch in manchen Kinos ist das Wearable bereits verbote, denn die kleine Kamera am Bügel ermöglicht das unauffällige Mitschneiden der Filme.

via/via

The post Google Glass: Phil Schiller prophezeite das Ende appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis: Neato - Notiz-Widget für Dropbox, Evernote und Twitter

Neato iphone 6 AppMittlerweile gibt es einige Widget Apps für die Mitteilungszentrale unter iOS 8. Eine davon ist die heute kostenlose und knapp 11 MB große Anwendung Neato, mit der sich Notizen direkt in der Mitteilungszentrale festhalten lassen.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2: Neue Fotos sind eingetroffen

apple-campus-2-jan19-01

Apple arbeitet unermüdlich an seinem neuen Hauptquartier und die Fortschritte sind schon wirklich sehr gut zu erkennen. Nun hat Apple selbst wieder neue Fotos der Baustelle veröffentlicht, um den großen Baufortschritt über die Weihnachtszeit genauer zu dokumentieren. Man erkennt sehr gut, dass die Kellerabteile des neuen Campus schon bald fertiggestellt sein dürften und nun die Arbeiten über der Erdkante beginnen werden. Auch die unterschiedlichen Nebengebäude ragen schon etwas aus dem Boden.

Wird Apple rechtzeitig fertig?
Im Moment scheint es so, als wäre Apple ganz genau im Bauplan. Man geht davon aus, dass Apple Anfang 2016 mit der Besiedelung der Büro-Räume beginnen kann und dass man Mitte des Jahres dann den kompletten Campus bevölkert hat. Vielleicht kommt zu diesem Zeitpunkt auch die offiziellen Biografie von Steve Jobs in die Kinos, um das Ereignis etwas abzurunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter bestätigt Übernahme vom indischen Startup ZipDial

Bereits letzte Woche wurde darüber spekuliert, dass Twitter kurz vor der Übernahme des indischen Marketing-Startups ZipDial steht. Nun wurde der Kauf von ZipDial auch offiziell bestätigt. Informationen von TechCrunch zufolge hat sich Twitter die Übernahme zwischen 30 und 40 Millionen US-Dollar kosten lassen. Passend zu dem Anlass wurde bereits ein kleiner Videoclip veröffentlicht.

Über ZipDial können die Nutzer bestimmte Telefonnummern wählen und anklingeln. Wie wir aus den alten Prepaid-Zeiten noch wissen, kostet anklingeln gewöhnlich nichts. Und genau darum geht es bei der Unternehmung. Schließlich erhalten die Nutzer nach dem Anruf wichtige Informationen beispielsweise über das Geschäft oder Nachrichten aus der Welt. Die Informationen werden entweder über einen Rückruf oder per SMS vermittelt.

In Indien sammeln die meisten Menschen die ersten Online-Erfahrungen über das Smartphone. Oftmals verschlingen die mobilen Daten jedoch so hohe Kosten, dass diese kaum genutzt werden können. ZipDial bietet hier eine kostengünstige und somit begrüßenswerte Lösung. Mit der Übernahme durch Twitter, soll ZipDial weiter wachsen. Um die Kosten zu kompensieren und möglicherweise eines Tages auch Gewinne zu erwirtschaften, kann ZipDial auch als Marketing-Instrument genutzt werden.

twitter zipdial 564x199 Twitter bestätigt Übernahme vom indischen Startup ZipDial

In einem Statement zur Übernahme von ZipDial hält Twitter fest, dass nun hochwertiger Content für noch mehr Menschen einfacher zugänglich gemacht werden kann. ZipDial wurde 2010 gegründet und startete wenig später eine Crowdfunding-Kampagne. Das Investment-Volumen konnte jedoch nicht erreicht werden. Schließlich klappte es dann doch noch, da die Unternehmen Mumbai Angels, 500 Startups, Times Internet, und Jungle Ventures von einem Investment überzeugt werden konnten.

[via TechCrunch]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Zwei Monate LTE-Daten ohne Haken testen

Bei der Telekom ist eine altbekannte Aktion weiterhin aktiv und kann kostenlos in Anspruch genommen werden.

Data Comfort Free Telekom

Bereits im vergangenen Jahr haben wir euch darüber informiert, das man das LTE-Netz der Telekom mit einem komplett kostenlosen Daten-Tarif für zwei Monate kostenlos testen kann. Die Aktion ist weiterhin aktiv, mittlerweile wurde die Geschwindigkeit sogar auf 300 MBit/s gesteigert, das ist doppelt so schnell wie noch vor einem Jahr.

  • 2 x 5 GB LTE Daten-Tarif kostenlos testen (zur Aktion)

Wer sich für die Aktion registriert, bekommt eine Micro-SIM mit dem Daten-Tarif Data Comfort Free. Damit erhält man zwei Daten-Pässe mit 5 GB für jeweils maximal 30 Tage, die man in einem Zeitraum von sechs Monaten flexibel nutzen kann.

Daten-Tarif für iPad oder Notebook

Das besondere bei dieser Aktion: Ihr zahlt definitiv nichts, noch nicht einmal die Versandkosten. Außerdem wird die Karte nach Ablauf der beiden Daten-Pässe oder nach spätestens sechs Monaten automatisch gekündigt, ohne weiteres zutun. Es gibt tatsächlich keinen Haken. Falls ihr statt der Micro-SIM eine Nano-SIM benötigt, könnt ihr euch diese einfach selbst zuschneiden oder nett beim nächsten Telekom-Händler fragen, ob er das für euch übernimmt.

Falls ihr längerfristig im mobilen Netz unterwegs sein wollt, etwa mit eurem iPad oder Notebook, und deutlich weniger als 5 GB pro Monat benötigt, könnte die ebenfalls schon länger aktive Simyo-Aktion mit kostenloser LTE-Flat eine Option für euch sein.

Der Artikel Telekom: Zwei Monate LTE-Daten ohne Haken testen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome To Mobile: Google stellt Handoff-Alternative ein

chrome-featureNoch bevor Apple mit OS X Yosemite die automatische Handoff-Funktion einführte und so den einfachen Zugriff auf die gerade geöffnete Webseite gewährte, konnten Mac-Nutzer auf Safari und die Cloud-Tab-Funktion des Apple-Browsers zugreifen. Der Abgleich der Browser-History über den eigenen iCloud-Account erlaubt euch auch vom Mac auf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chart-Hit “1010!”: wie “Tetris”, aber ohne fallende Blöcke

Weit vorne in den AppStore-Charts der meistgeladenen Gratis-Spiele befindet sich aktuell das im vergangenen Herbst erschienene 1010! (AppStore) von GramGames. Der werbefinanzierte (Werbebanner können für 1,99€ entfernt werden) Gratis-Download gehört ins Genre der Puzzle und erinnert in vielen Dingen doch stark an den Klassiker “Tetris”…

…kommt aber auch mit einigen Eigenarten daher. Statt fallende Blöcke zu stapeln, musst du hier auf einem zehn mal zehn Felder großen Spielfeld Blöcke wie Fliesen verlegen. Die Blöcke haben dabei teilweise die bekannten Formen des Spiele-Klassikers, teilweise aber auch andere.
1010! iPhone iPad1010! iOS
So gilt es nun, einen möglichst lückenfreien Flickenteppich zu erpuzzlen. Immer dann, wenn du eine Reihe vertikal oder horizontal lückenlos gefüllt hast, löst sich diese auf und schafft neuen Platz für weitere Blöcke auf dem Spielfeld.

Diese erscheinen immer in Gruppen von drei Stück am unteren Bildschirmrand, die dann allesamt per Drag & Drop auf dem Spielfeld untergebracht werden müssen, bevor der nächste Nachschub kommt. Ist kein Platz mehr da, ist das Spiel beendet und die Anzahl der Punkte, die du für aufgelöste Reihen (je mehr Reihen auf einmal, desto mehr Punkte= bekommst. Wer gerne “Tetris” spielt, aber offen für neue Ansätze ist, wird mit 1010! (AppStore) bestimmt seinen Spaß haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Zentrale Cupertino: Neues Luftbild zeigt Baufortschritt

500Auf der offiziellen Webseite von Cupertino wurden die Informationen zum neuen Apple-Campus aktualisiert und eine neue Luftaufnahme eingestellt, die den aktuellen Baufortschritt des Großprojekts zeigt. Dem Bild nach zu urteilen ist man dort weiter mit Erd- und Fundamentarbeiten beschäftigt. Eine Fertigstellung des Gesamtprojekts ist für Ende 2016 geplant. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umstellung auf 64-Bit-Apps: Das müsst Ihr wissen

Entwickler sollten den Termin nicht vergessen: Ab 1. Februar sollen im App Store nur noch 64-Bit-fähige Apps eingereicht werden.

Apple hatte die Umstellung schon vor Monaten kommuniziert und erinnert alle Developer nun noch einmal daran: Schließlich war bereits im Herbst 2013 das erste iPhone (5S) mit 64-Bit-CPU erschienen. Die Umstellung  kommt so gesehen nicht überraschend. Für User älterer Geräte ändert sich erst einmal nichts, da Apps in der Regel weiterhin auch 32 Bit unterstützen.

Appstore

Parallel gilt für Entwickler, dass Apps mit dem SDK von iOS 8 erstellt werden müssen. Haben Entwickler bereits eine App im Store, gibt es eine Schonfrist. Erst ab Juni gilt die Umstellung dann auch für Updates. Außerdem bleiben Apps, die auch nach dem 1. Juni nicht auf 64 bit umgestellt werden, weiterhin im Store-Regal.

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein langer Screenshot: “Tailor” verbindet iPhone-Bildschirmfotos

tailDie Tastenkombination zum Erstellen eines Bildschirmfotos der aktuellen Display-Ansicht eures iPhones dürfte hinlänglich bekannt sein: Der gleichzeitige Druck auf die An/Aus-Taste und den Homebutton. Einmal gedrückt speichert das iPhone einen Screenshot in der Foto-Applikation eures Gerätes und sichert das Bildschirmfoto im PNG-Format. Gesichert wird jedoch immer nur ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DB Navigator mit kostenloser Reservierung und Verspätungsgründen

Die Deutsche Bahn hat ihre iOS-App DB Navigator für das iPhone in Version 11.6 veröffentlicht (Store: ). Wichtigste Neuerung der App zur Suche und Buchung von Bahnverbindungen ist die Möglichkeit, Sitzplätze der 1. Klasse kostenlos reservieren zu können. Dies ist sowohl für den Normalpreis als auch mögliche Sparpreise möglich und beinhaltet auch einen kostenlosen Reservierungstausch bis kurz vo...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Little Clever: 101 Animal Puzzles for Kids >> Ein tolles Puzzlespiel

Meine 3jährige Tochter liebt Puzzle. Große Puzzle, kleine Puzzle – nur schön bunt müssen sie sein. Nicht zu schwer und nicht zu einfach. Wer kleine Kinder hat kennt die Faszination, mit der die Kleinsten sich einer einzigen Aufgabe widmen können. Aus diesem Grund gibt es auf unserem iPad einige Puzzlespiele. Als mich Kevin von Little Clever Ltd. bezüglich einer Review anschrieb, musste ich also nicht lange überlegen.

Das Puzzle-Spiel hat ein geniales Feature, es passt sich den Fähigkeiten des Spielers an. Das hört sich jetzt sicher erst mal Abstrakt an, aber im Ende bedeutet das lediglich, dass die Anzahl der Puzzleteile zunimmt, wenn Dein Kind die Puzzle zu schnell (<30 Sekunden) löst und abnimmt, wenn das Spiel zu lange (60 Sekunden) ungelöst bleibt. In der Standardeinstellung fängt das Spiel mit 2 Teilen an und kann letztendlich maximal 8 Teile enthalten. Meine kleine Sarah hat es in Windeseile auf 7 Puzzleteile gepackt und fand das Spiel entsprechend spannend.

Die vom Entwickler gewählten Bilder sind schön. Wird ein Puzzleteil richtig abgelegt benennt eine freundliche Stimme die Farbe und sobald das Puzzle gelöst wurde, wird das Tier benannt.  Wie sich das Spiel verhält können “wir Eltern” in den Einstellungen wählen und hier gibt es viele nützliche Möglichkeiten, um das Spiel auf die Bedürfnisse der eigenen Kinder anzupassen. Sofern Du Deinen Kindern schon jetzt eine zweite Sprache beibringst, kannst Du in den Einstellungen aus 18 Sprachen  wählen. Von Afrikaans bis Chinesisch (中文 Zhōngwén) ist da so einiges nützliches dabei.

IMG_0022 IMG_0023

Fazit als Vater:

Meine eigene Meinung bei diesen Reviews basiert immer auf der Meinung meiner Kinder und meiner Jüngsten gefällt das Spiel ausgezeichnet. Sie hat sich gerne und lange (aus meiner Sicht natürlich zu lange und aus ihrer Sicht nicht lange genug) mit dem Spiel befasst. Bei diesem Spiel sehe ich eigentlich nur Vorteile und der Preis stimmt auf jeden Fall!

Vorteile

  • Adaptiv = längerer Spielspaß
  • Gutes verbales Feedback für die Kleinsten
  • Keine In-App-Käufe oder sonstigen nervigen Werbeeinblendungen
  • Umfangreiche Einstellungen, denen man anmerkt, dass der Entwickler (Kevin), kleine Kinder hat und so geeignete Betagtester mitbringt
  • Sehr günstig – zur Zeit gerade mal 99cent – Normalerweise €1,99

Kaufempfehlungen

Für Eltern mit ganz kleinen iPad-Spielern ist das Spiel beim derzeitigen Preis ein “no brainer”, zumal es wirklich gut gemacht ist! Die AppStore-Alterempfehlung von 4+ erscheint mir ein deutlich zu hoch gegriffen.

Mehr Informationen im AppStore

Mehr Informationen beim Entwickler

101 Animal Puzzles for Kids (AppStore Link) 101 Animal Puzzles for Kids
Hersteller: Little Clever Ltd
Freigabe: 4+
Preis: 0,99 € Download (Aff.Link)

Screenshots

IMG_0014 IMG_0015 IMG_0016 IMG_0017 IMG_0018 IMG_0019 IMG_0020 IMG_0021

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BombSquad

Verrücktes Partyspiel mit bis zu 8 Mitspielern.

Zeige es deinen Freunden (oder dem Computer) in einem Turnier explosiver Minispiele, wie beispielsweise Capture-the-Flag, Bomben-Hockey und Epic-Slow-Motion-Death-Match!

Einfache Bedienung und ein erweiterter Controller-Support vereinfachen es mit bis zu 8 Spielern sofort durchzustarten; du kannst sogar dein iPhone und Androidgerät mit den kostenlosen ‘BombSquad Remote’ App als Controller benutzen!

Download @
Mac App Store
Entwickler: Eric Froemling
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Blitzangebote: Kabel, Drucker, Hüllen [ÜBERSICHT]

Amazon reduziert weiter, auch am heutigen Dienstag – aktuell läuft die Aktion “Jeden Tag neue Deals – stark reduziert”.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 9 Uhr

icessory Lighning-USB Kabel 1 Meter (hier)
HP LaderJet Pro Multifunktionsdrucker (hier)
adeVital Blutdruckmessgerät mit App (hier)

ab 10 Uhr

TP-Link WLAN Repeater (hier)
Netgear WLAN Repeater (hier)
Netgear NAS-System (hier)
Autoladekabel 1 Meter (hier)
Epson Multifunktionsdrucker (hier)
Schutzhülle für iPad Mini (hier)
Tragbarer Projektor (hier)
Jabra Solemate Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 11 Uhr

KFZ USB-Adapter (hier)
Donzo Energy Akku Case für iPhone 6 (hier)
Sony Dockingstation (hier)

ab 13 Uhr

USB-KFZ Adapter (hier)
WD My Cloud NAS-System (hier)

ab 14 Uhr

Jabra Bluetooth-Freisprecheinrichtung (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 16 Uhr

Speedlink Bluetooth-Lautsprecher (hier)

ab 17 Uhr

HP Officejet Pro Drucker (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch Kopien werden als “echte” Prototypen verkauft

Medienberichten zufolge werden bei eBay aktuell hunderte Prototypen der Apple Watch verkauft. Hierbei handelt es sich jedoch offensichtlich um Fakes. Spätestens seit der CES wissen wir, dass billige Kopien des Originals im Umlauf sind. Für 260 US-Dollar wechselte der angebliche Apple Watch Prototyp seinen Besitzer. Hinter dem Inserat steckt auch eine kleine Geschichte. So arbeitet wohl der Cousin vom eBay-Nutzer “mattoo13″ bei Apple und konnte so an den Prototypen gelangen. Diesen verschenkte er natürlich umgehend.

fake applewatch Apple Watch Kopien werden als echte Prototypen verkauft

Bei diesem Inserat handelt es sich um einen Fake. Zuletzt ist das auch an der neuen Schutzfolie auf dem Uhrendisplay erkennbar. Es ist durchaus möglich, dass auch hierzulande der eine oder andere Apple Watch Klon verkauft wird. Somit ist Vorsicht geboten. Wir raten jedem das Geld zu sparen und dann bei dem Original, welches im März verkauft werden soll, zuzuschlagen.

fake applewatch 1 564x564 Apple Watch Kopien werden als echte Prototypen verkauft

Die eBay-Auktion ist bereits beendet. Zum Inserat geht es hier entlang.

[via Redmondpie]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K und Firaxis Games kündigen Sid Meier’s Starships™ an

Pressemitteilung Der legendäre Designer Sid Meier leitet die Entwicklung eines rundenbasierten Abenteuer-Strategiespiels im Universum von Civilization®: Beyond Earth. New York, München. 2K ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht neue Fotos vom Campus 2

Den Fortschritt der Bauarbeiten am Hauptkomplex von Apples neuer Firmenzentrale, dem “Campus 2″ oder auch “Spaceship” genannt, kann man auf neuen Bildern beobachten, die der Konzern jetzt veröffentlicht hat. Schon Anfang Januar war ein Video des YouTubers myithz aufgetaucht, der das Areal mit einer Drohne überflogen hatte.

apple-campus-2-jan19-01

Apple hat seine Fotos jedoch wie gewohnt über die Website der Stadt Cupertino an die Öffentlichkeit gegeben. Dort findet man sie neben Verkehrshinweisen und Informationen über die Entwicklung aller möglichen lokalen Projekte.

Bauarbeiten sollen bis Ende 2016 dauern

In den wenigen zurückliegenden Wochen scheint sich viel getan zu haben am zukünftigen Campus 2. Der Komplex ist nicht weit entfernt vom jetzigen Apple-Hauptquartier. Er soll nach seiner Fertigstellung Platz für 12.000 Angestellte bieten und wird laut Tim Cook “das grünste Gebäude auf diesem Planeten” sein – was auch doppeldeutig gemeint sein könnte: einerseits als umweltfreundliches Gebäude und andererseits als buchstäblich begrüntes.

apple-campus-2-project-schedule

Nach dem Zeitplan des Projekts müssten die Abrissarbeiten, die Ende 2013 eingesetzt hatten, sehr bald abgeschlossen sein. Die Erdarbeiten sollten dann im nächsten Quartal zu Ende gehen. Die ebenfalls im zweiten Quartal 2014 begonnenen eigentlichen Bauarbeiten am Gebäude finden voraussichtlich erst Ende 2016 ihren Abschluss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kitchen Stories: Jetzt auch mit veganen Gerichten

Die überaus schicke und kostenlose Rezepte-App Kitchen Stories wurde mal wieder mit neuen Inhalten versorgt.

Kitchen Stories

Es gibt Apps, die uns vom ersten Moment an richtig gut gefallen. Dazu gehört auch Kitchen Stories (App Store-Link), das seit geraumer Zeit kostenlos angeboten wird und sogar ohne In-App-Käufe auskommt. Die Rezepte-App für iPhone und iPad ist richtig schick gestaltet und bekommt von über 1.700 Nutzer im Schnitt viereinhalb Sterne.

Mit einem am gestrigen Montag veröffentlichten Update wurde Kitchen Stories noch einmal verbessert. Es wurden nicht nur einige Fehler behoben und die Nutzerfreundlichkeit optimiert, sondern auch neue Inhalte hinzugefügt. So findet man in Kitchen Stories ab sofort ein Kategorie mit veganen Gerichten. Dort ist zwar noch nicht ganz so viel los, man kann aber davon ausgehen, dass regelmäßig neue Rezepte hinzugefügt werden.

Kitchen Stories liefert praktische Küchentipps im Video

Ebenfalls lohnenswert ist ein Blick in die Kategorie Küchentipp-Videos, denn auch dort gibt es nach dem Update neue Inhalte. Falls ihr euch fragt, wie sich Kitchen Stories finanziert, findet ihr hier übrigens eine der Antworten: Produktplatzierungen. Es kommt einfach mal die Butter einer bestimmten Marke oder Küchengeräte eines Herstellers zum Einsatz. Das dürfte den meisten Nutzern wohl besser gefallen, als kostenpflichtige Rezepte.

Neben Weihnachts-Rezepten oder den veganen Gerichten findet ihr in Kitchen Stories unter anderem folgende Kategorien: “Better than Take-Out” mit Klassikern aus aller Welt, leichte Gerichte “unter 400Kcal”, “20 Minuten”-Gerichte, “Desserts & Backen”, “Vegetarisch” genießen, Grill-Spezial, “Handverlesen”, “Sommer-Rezepte” sowie Kochen mit “Kids”. Da sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein. Vielleicht habt ihr ja sogar schon etwas mit der Hilfe von Kitchen Stories gekocht? Wir sind auf eure Kommentare gespannt.

Der Artikel Kitchen Stories: Jetzt auch mit veganen Gerichten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paukenschlag bei SoftMaker: SoftMaker Office Mobile für Android gibt es jetzt dauerhaft kostenlos!

Das neue Jahr startet mit einer guten Nachricht für alle Android-Anwender: Das bislang knapp 20 Euro teure, ursprünglich nur für die Dauer einer Weihnachts-Spendenaktion gratis zur Verfügung gestellte "SoftMaker Office Mobile" wird auch in Zukunft kostenfrei bleiben.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Mini 4 Port USB Hub

iGadget-Tipp: Mini 4 Port USB Hub ab 1.66 € inkl. Versand (aus China)

Ideal für unterwegs, wenn die 2 Ports am MacBook Air nicht reichen…

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Steueranpassungen im iBookstore: Für Verleger und Autoren bleibt weniger übrig

ibookstore-headerNach Änderungen bei den App-Preisen überarbeitet Apple nun auch das hauseigene E-Book-Angebot, um mit den neuen Mehrwertsteuerregeln in der EU konform zu sein. Die Änderungen werden sich zunächst allerdings nicht direkt auf Endkunden auswirken, sondern fallen erstmal zu Lasten der Autoren bzw. Verlage. Diese wurden von Apple darauf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

4 Spiele von deutschem Indie-Entwickler Tiny Tap Gems reduziert

4 Spiele von deutschem Indie-Entwickler Tiny Tap Gems reduziert

Der deutsche Indie-Entwickler Tiny Tap Gems hat die Preise seiner vier Spiele im AppStore gesenkt. Für kurze Zeit werden alle Spiele um 50% günstiger angeboten, je Download zahlt ihr nur 0,99€ statt 1,99€. Damit reagiert der Entwickler auf die Preiserhöhung von Apple vor einigen Tagen. Welche Spiele genau reduziert sind und was euch erwartet, erfahrt ihr natürlich auch noch…

-i11456-Germy World (AppStore) ist das erste Spiel von Tiny Tap Gems und nur für iPhone und iPod touch optimiert. Im Arcade-Game steuerst du eine kleine Mikrobe in gleichfarbige Mikroben und bildest so lange Schlangen. Im AppStore gibt es 4,5 Sterne, mehr Infos hier.-gki11456-

-i13165-Spielspaß für bis zu vier Spieler bietet der Mehrspieler-Titel Hover Disc – The Multiplayer Challenge (AppStore). ‘Der Titel ist eine gelungene Mischung aus Boccia, Billard und Eisstockschießen, gepaart mit einer einfachen und eingängigen Steuerung und wurde von uns hier vorgestellt.-gki13165-

-i13674-Ins Genre der Puzzle gehört die Universal-App Slidercrash (AppStore) einsortiert. Auf dem Spielfeld in liebevoll gestalteter Retro-Optik gilt es, gleichfarbige Spielsteine zu kombinieren. Auch hier gibt es natürlich eine App-Vorstellung zum Nachlesen.-gki13674-

-i15233-Der vierte und jüngste Titel im Bunde ist Electro Juwels (AppStore). Auch hierbei handelt es sich um ein Puzzle, bei dem in chaotischen Gameplay Juwelen zugeordnet werden müssen. Auch hier handelt es sich um eine Universal-App, über die ihr hier mehr erfahrt.-gki15233-

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

64-Bit-Apps: Apple erinnert erneut an die Umstellung

Schon vor Monaten hatte Apple angekündigt, dass in Zukunft nur noch 64-Bit-fähige Apps den Weg in den App Store finden dürfen. Etwas mehr als 16 Monate nach Vorstellung des ersten iPhones mit 64-Bit-CPU (iPhone 5s im Herbst 2013) forciert Apple daher die Umstellung. Allerdings bedeutet der Schritt nicht, dass man auf einem iPhone 5 oder älter keine neuen Apps mehr laden kann. Parallel unterstüt...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für die Massenabfertigung: Mehrere Dateien im OS X-Finder umbenennen

Wer im Finder auf dem Mac mehrere Dateien umbenennen möchte, kann das seit OS X Yosemite auch gleichzeitig tun. Das von Apple bereitgestellte Tool befindet sich im Kontext-Menü.

Zunächst wählt ihr dazu mehrere Dateien aus – entweder mit gedrückter Shift-Taste, um eine ganze Reihe zu markieren, oder mit gedrückter cmd-Taste, um Dateien vereinzelt anzuwählen. Dann steuert ihr über Rechtsklick im Menü “# Objekte umbennen” an. Jetzt könnt ihr mit einer der drei Optionen fortfahren: Text ersetzen, Text hinzufügen oder das Format ändern.

Bildschirmfoto 2015 01 19 um 21.42.43 Für die Massenabfertigung: Mehrere Dateien im OS X Finder umbenennen

“Text ersetzen” spricht für sich. Ihr könnt anwählen, welcher Text gesucht und durch was er ersetzt werden soll.

Bildschirmfoto 2015 01 19 um 21.42.12 Für die Massenabfertigung: Mehrere Dateien im OS X Finder umbenennen

Einen Text hinzufügen könnt ihr je nach Belieben entweder vor oder nach dem bestehen Namen einfügen, um die ausgewählten Dateien beispielsweise vom Rest sichtbar abtrennen zu können.

Bildschirmfoto 2015 01 19 um 21.42.24 Für die Massenabfertigung: Mehrere Dateien im OS X Finder umbenennen

Die letzte Option, die zur Verfügung steht, nennt sich “Format”. Hier könnt ihr den Namen mit einem Index, also einer fortlaufende Zahl ab 1, einem Zähler, also einer fortlaufenden Zahl ab 00001 oder dem Datum ergänzen. Der Name direkt kann hier auch ersetzt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lily the frog

Trauen Sie sich auf den Fluss mit Lily und erreichen Sie die höchste Punktzahl indem Sie immer schneller springen. Passen Sie auf die Fische auf und vergessen Sie nicht Lily zu ernähren um ihren Punktestand zu erhöhen. Um weiter zu kommen und besondere Kräfte zu bekommen, kann Lily unterschiedliche Kostüme anziehen und Lily Ninja, Lily Sumo oder sogar Lily Phasenumwandlung werden.Versuchen Sie den Expertmode um noch mehr Punkte zu gewinnen.

Einfaches Spiel mit Suchtpotential beinhaltet :

  • Unterschiedliche Kostüme für unterschiedliche Spielstile
  • Zwei Spielmodi : Normal und Expert
  • Weltweite Rangliste der besten Platzierungen
  • Bis zu 5 Rettungsringe um Lily zu retten
  • Fordern Sie Ihre Freunde auf dem Fluss über das Game Center heraus
Download @
App Store
Entwickler: Raphael Wach
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller hat Ende von Google Glass vorausgesehen

Phil-Schiller-Portrait-Apple_336_384

Phil Schiller hat das Ende von Google Glass schon mehr oder weniger im Jahre 2012 vorausgesehen. Laut einer offiziellen Aussage von damals, würde kein normaler Mensch diese Brille jemals im normalen Leben tragen. Somit habe Google wirklich richtig entschieden, diesen Bereich aufzugeben. Wenn man die Aussagen etwas genauer betrachtet kann man erkennen, dass Apple doch eine gute Nase für so etwas hat.

Bildschirmfoto 2015-01-20 um 07.30.51

Apple glaubte nie daran
Wenn man sich die Philosophie von Apple etwas genauer ansieht, wird man feststellen, dass man nie an Google Glass geglaubt und es auch nie als “Konkurrenzprodukt” angesehen hat. Vielmehr stempelte man es als “Spielerei” von Google ab, die irgendwann im Sand verlaufen wird. Dies ist nun vorerst auch geschehen, aber Google selbst will das noch nicht ganz eingestehen und will das Thema nochmals aufgreifen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Newsflow: RSS-Reader für den Mac-Schreibtisch für kurze Zeit kostenlos

Die RSS-App Newsflow ist für den Mac noch kurzzeitig gratis.

Newsflow

Das Rocky Sand Studio hat mit Leaf schon einen RSS-Reader für den Mac veröffentlicht. Auch Newsflow (Mac Store-Link) versteht sich als selbiger, bietet allerdings ein komplett anderes Layout. Newsflow ist nur noch für begrenzte Zeit kostenlos, wer Interesse hat, sollte den 4,1 MB großen Download sofort tätigen – schon heute soll der Preis wieder auf 1,99 Euro ansteigen.

Die wichtigste Information vorweg: Newsflow verewigt sich auf dem Mac-Bildschirm und wird stets präsent an der linken (oder auch rechten) Bildschirmhälfte angezeigt. Eine Option zum Verschieben gibt es nicht, lediglich das komplette Ausblenden ist möglich. Der Einsatz empfiehlt sich dann, wenn ihr eure abonnierten RSS-Feeds immer im Blick haben möchtet und einen großen Monitor im Einsatz habt.

Newsflow funktioniert wie jeder RSS-Reader seiner Art. Der Login kann per Feedly, Feedbin oder Feed Wrangler erfolgen, optional ist eine lokale Verwaltung der Nachrichten möglich. Nach erfolgreichen Synchronisation der RSS-Feeds werden diese, wie erwähnt, als Liste am linken Rand angezeigt.

Newsflow bietet kompakte Übersicht

Das Layout könnt ihr in den Einstellungen ändern. Sowohl die Farbe als auch die Darstellung kann variieren. So ist eine reine Textdarstellung möglich, zudem könnt ihr eine kompaktere Ansicht wählen, die noch mehr Inhalte anzeigen kann – das ist natürlich Geschmacksache.

Des Weiteren lassen sich einzelne Webseiten-Feeds gesondert filtern, auch sind Kategorien für “Neue Nachrichten”, “Gelesene Nachrichten” und “Favoriten” verfügbar. Durch einen einfachen Klick auf einen Eintrag wird dieser in einem kleinen Vorschaufenster geöffnet, weiterhin ist auch die Weiterleitung an diverse Dienste wie Facebook, Twitter, iMessage, Instagram, Readabilty und Co. möglich. Das Öffnen des Eintrags im Browser erfolgt per Mausklick, das Teilen per AirDrop, Reading List oder iPhoto erfolgt ebenfalls sehr einfach.

Der kostenlose RSS-Reader Newsflow ist definitiv ein Download wert, wenn ihr viele Webseiten-Feeds verfolgt und diese immer an prominenter Stelle auf dem Bildschirm sehen wollt. Ich werde Newsflow auf jeden Fall eine Chance für einen Langzeiteinsatz geben.

Der Artikel Newsflow: RSS-Reader für den Mac-Schreibtisch für kurze Zeit kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sid Meier’s Starships kommt für Mac und iOS

5002K und Firaxis Games wollen das neueste Strategiespiel von Sid Meier noch im Frühjahr 2015 neben einer Version für Windows auch für den Mac und iOS-Geräte veröffentlichen. Das Spiel bringt das erfolgreiche Strategiespielkonzept von Meier ins Weltall, in der Rolle eines Flottenkommandanten müsst ihr Planeten und deren ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adventure Time Game Wizard: kreiert euer eigenes iOS-Spiel

Ein eigenes iOS-Spiel entwickeln und damit reich werden, ist wohl der Traum vieler iOS-Spielefans. Zumindest kreativ tätig werden kann man in Cartoon Networks gestern im AppStore erschienenen Adventure Time Game Wizard (AppStore). Die 4,99€ teure Universal-App verspricht, dass ihr euer eigenes “Adventure Time”-Spiel gestalten könnt.

Dafür könnt ihr euch entweder auf einem Blatt Papier und Stiften austoben und dies dann mit dem iOS-Gerät abfotografieren. Oder ihr gestaltet eure eigenen Spiele-Welten in Leveleditor. Dann noch schnell einen der vielen Charaktere aus “Adventure Time” ins Spiel integriert und schon habt ihr euren eigenen Plattformer – das verspricht die AppStore-Beschreibung.
Adventure Time Game Wizard iPhone iPadAdventure Time Game Wizard iOS
Wie gut dies funktioniert, konnten wir aktuell noch nicht ausprobieren, werden dies aber schleunigst nachholen und euch dann sagen, ob die vielversprechend klingenden Ankündigungen in Adventure Time Game Wizard (AppStore) auch das halten können, was wir von ihnen erwarten…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toller “Week Calendar” wird mal wieder fürs iPhone verschenkt

Ihr habt den richtigen Kalender noch nicht gefunden? Week Calendar kann heute kostenlose getestet werden.

Week CalendarWir starten mit einem tollen Geschenk in den Tag: Der Week Calendar für das iPhone (App Store-Link) wird aktuell erneut kostenlos angeboten, damit spart ihr satte 3,99 Euro. Der Download ist 15,5 MB groß, für das iPhone 6 optimiert und benötigt lediglich iOS 5.1 oder neuer.

Auch wenn mein Favorit Fantastical 2 lautet, ist der toll gemachte Week Calendar ebenfalls eine klare Empfehlung, um die eigenen Termine zu verwalten. Warum Week Calendar eine so große Empfehlung ist? “Unsere App ist benutzerfreundlich. Sie ist einfach zu benutzen und alle Nutzer haben die Möglichkeit, Week Calendar ganz nach ihren eigenen Bedürfnissen anzupassen”, sagt uns der Entwickler Stevan Annink aus den Niederlanden.

Das herausragende Feature von Week Calendar ist ohne Zweifel die Wochenansicht. Sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad kann man auf einen Blick alle Termine und Kalender-Einträge für die gesamte Woche sehen. Besonders klasse finde ich die Möglichkeit, dass man Termine in der Wochenansicht einfach per Drag’n’Drop verschieben kann.

Week Calendar bietet übersichtliche Wochenansicht

Mit dem flachen Design, den nützlichen Funktionen und der Option, ausgewählte Kalender gegen eine kleine Gebühr bequem zu abonnieren (etwa Feiertage, Bundesliga-Spielpläne oder Namenstage), machen Week Calendar zu einer beliebten App.

Bei über 3600 Bewertungen gibt es im Schnitt viereinhalb von fünf Sterne. Das einzige was fehlt ist ein Widget für iOS 8. Leider ist die iPad-Version nicht reduziert und muss weiterhin mit 3,99 Euro entlohnt werden.

Der Artikel Toller “Week Calendar” wird mal wieder fürs iPhone verschenkt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Week Calendar (for iPad)

Bietet Ihr jetziger Kalender auf Ihrem iPhone, iPod oder iPad Ihnen nicht genug Funktionalität und Optionen? Dann ist Week Calendar die richtige Lösung für sie. Ganz gleich, ob Sie die iCloud, Exchange oder den Google-Kalender verwenden, Week Calendar ist die benutzerfreundlichste und umfassendste Kalender-App der ganzen Welt und optimal für alle Anwender, die den Funktionsumfang ihrer Kalender-App voll ausschöpfen möchten.

ERHÄLTLICH IN 24 VERSCHIEDENEN SPRACHEN
Week Calendar gibt es für das iPad (Week Calendar HD), iPhone und den iPod Touch (Week Calendar). In Kürze werden weitere Plattformen folgen. Week Calendar unterstützt 24 verschiedene Sprachen.

SCHNELLE UND EINFACHE BENUTZUNG
Das Hinzufügen, Wiederholen und Verschieben von Ereignissen ist jetzt einfacher als jemals zuvor. Und mit der ansprechenden Benutzeroberfläche und der intuitiven Bedienung ist das Arbeiten mit Week Cal sowohl für gelegentliche als auch für häufige Nutzer eine Freude.

KLARE KALENDERFÜHRUNG
Week Calendar bietet einen übersichtlichen und detaillierten Überblick für einen Tag, eine Woche, (Mini-)Monate oder ein Jahr. Darüber hinaus beseitigt Week Calendar die Beschränkungen des Standard-iPhone-Kalenders – Sie können zum Beispiel eine wöchentliche Übersicht über alle Ihre Termine der nächsten Woche anzeigen lassen.

JEDE MENGE PRAKTISCHE FUNKTIONEN
Verschieben Sie Ihre Termine durch Ziehen, Kopieren und Einfügen. Gestalten Sie Ihren vollen Terminplan übersichtlicher, indem Sie unterschiedlichen Terminen und Ereignissen verschiedene Farben zuweisen. Die effektiven Erinnerungsfunktionen stellen sicher, dass Sie keines Ihrer Ereignisse verpassen. Mit individuell anpassbaren Wochennummern oder Wiederholungsfunktionen und vielen weiteren Optionen lässt sich der Kalender perfekt an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die Verwendung eines digitalen Kalenders war noch nie so einfach!

ERINNERUNGEN AN FEIERTAGE, SPORT- UND SONSTIGE EREIGNISSE
Aktivieren Sie Benachrichtigungen zu Sportveranstaltungen, gesetzlichen Feiertagen und vieles mehr in Ihrem Kalender über den Calendar Store. Ab jetzt gehört die versehentliche Vereinbarung von Terminen an Ihren freien Tagen der Vergangenheit an!

WICHTIGSTE FUNKTIONEN:
– Praktische Übersicht Ihrer Termine und Ereignisse
– Anzeige aller Ereignisse der Woche in einer Zusammenfassung
– Einfache Verlegung von Terminen mittels Ziehen und Einfügen
– Kalendarische Anzeige von Tagen, Wochen, Monaten und Jahren
– Ausführungen mehrere Aktionen auf einmal
– Unterschiedliche Symbole für verschiedene Ereignisse
– Gruppenvorlagen
– Funktioniert ohne Einrichtung für alle Kalenderdienste, die das iPhone unterstützt (CalDAV, Exchange, iCal,
iCloud, Geburtstage, Abonnements)
– Unterstützt die Synchronisation von Kalendern
– Schnelles Einfügen von Ereignissen zum richtigen Zeitpunkt mittels Tippen-und-Halten
– Zoomen durch Antippen
– Termine verschieben, ausschneiden und einfügen
– Kontakte mit Ereignissen verknüpfen
– Rotiert mit dem iPhone-Bildschirm
– Vorlagen
– Erweiterte Wiederholungsregeln
– Anpassbare Anzeige
– Alle Ereignisse vollständig anpassbar
– Unterstützung des Vollbildmodus
– Teilnehmer einladen / Termine und Ereignisse per E-Mail teilen
– Zeitzonenunterstützung
– Einstellbare Wochennummern
– Verbesserte Geburtstagsintegration (Anzeige des Alters Ihrer Kontakte)
– Wochenende verbergen, an denen es keine Termine gibt / Wochentage / nicht rotieren
– Vollständig anpassbares und individualisierbares Aktionsmenü, um Termine und Ereignisse schnell zu ändern
– Unbegrenztes Suchen
– Unterstützung der TextExpander Touch Ausschneide-Erweiterung

Week Calendar for iPad Week Calendar for iPad
Preis: 3,99 €

Download @
App Store
Entwickler: WeekCal B.V.
Preis: Kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jobs-Verfilmung: Dreharbeiten haben begonnen

Im Silicon Valley sollen die Dreharbeiten zum Steve-Jobs-Film begonnen haben. Gedreht wurde an einem Originalschauplatz — in jener Garage, in welcher 1976 Jobs, Wozniak und Kollegen die ersten Apple-Computer zusammengebaut hatten.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple würdigt Martin Luther King Jr. auf seiner US-Webseite

Apple hat die Startseite seiner amerikanischen Webseite am heutigen Montag aktualisiert, um an den Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. zu erinnern. Damit gedenkt Apple das erste Mal am offiziellen Martin-Luther-King-Tag dessen Lebenswerk. Auch von CEO Tim Cook weiß man, dass er Martin Luther King Jr. bewundert.

Den 9 betrachten

Unter Apple.com ist statt der üblichen Produktbilder ein Foto des Bürgerrechtlers mit einem...

Apple würdigt Martin Luther King Jr. auf seiner US-Webseite
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Habt ihr schon mal die Geschäftsbedingungen von Apple gelesen?

Han auf's Herz. habt ihr jemals für ein Produkt oder einen Service die zugehörigen AGBs gelesen? Habt ihr jemals die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Apple gelesen? Genau. Ich auch nicht. Ein Künstler will nun erreichen, dass man zumindest einen Teil der Apple Geschäftsbedingungen liest. Wie? In dem man einen (grossen) Teil des Textes zensiert und so eine Geschichte schafft. Aber seht doch selber:

themanwhoagreed_01

themanwhoagreed_02

themanwhoagreed_03

themanwhoagreed_04

themanwhoagreed_05

themanwhoagreed_06

themanwhoagreed_07

themanwhoagreed_08

themanwhoagreed_09

themanwhoagreed_10

themanwhoagreed_11

themanwhoagreed_12

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

64 Bit-Unterstützung: Ab ersten Februar Pflicht

Wohl zum letzten Mal hat Apple in der Nacht seine Entwickler daran erinnert, dass alle neuen Apps, die ab Februar im App Store eingereicht werden, zwingend 64 Bit unterstützen müssen.

Apples Mitteilung im News-Bereich der Entwickler-Abteilung beschränkt sich auf zwei kurze Sätze und wurde erstmals im Oktober des letzen Jahres herausgegeben. Zum ersten Februar müssen neu eingereichte Apps sowohl 64 Bit unterstützen als auch die aktuelle Version des iOS 8 SDK benutzen und mindestens Xcode 6 zur Kompilierung einsetzen.

1421731446 64 Bit Unterstützung: Ab ersten Februar Pflicht

Apple spricht allerdings nur von neuen Apps. Für Updates bestehender Anwendungen trifft diese Regelung erst im Juni zu. Die Marschrichtung allerdings wird klar sein: Apple will früher oder später alle Programme im App Store auf den aktuellen Stand bringen lassen. Noch ist es jedoch nicht vorgesehen, Apps zu löschen, wenn sie die Voraussetzungen nicht erfüllen.

As a reminder, beginning February 1, 2015 new iOS apps submitted to the App Store must include 64-bit support and be built with the iOS 8 SDK. To enable 64-bit in your project, we recommend using the default Xcode build setting of “Standard architectures” to build a single binary with both 32-bit and 64-bit code.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats: Apple übernimmt im März den Telefon-Support

Hier wächst zusammen, was – hoffentlich irgendwann – zusammengehört, nämlich Apple und seine Audio-Tochter Beats.


Im März übernimmt Apple komplett den Telefonsupport für Beats-Produkte. Das berichtet 9to5Mac. Bisher teilt sich Apple diesen Service noch mit dem externen Dienstleister Sitel, nun wird dieser Bereich quasi eingemeindet.

Beats Solo rot

Bereits seit Ende letzten Jahres kümmern sich Genius-Mitarbeiter in den Apple Stores auch um Kopfhörer oder Lautsprecher von Beats. Nachdem sich Apple das Unternehmen letzten Mai für drei Milliarden Dollar angelacht hatte, macht die Integration also weitere Fortschritte. Was Apple tatsächlich mit Beats vorhat, ist immer noch nicht restlos klar – aber Ihr könnt damit rechnen, dass das Musikstreaming Beats Music im Laufe des Jahres als Abomodell in iTunes integriert wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quell Reflect+

Ein netter Zen-Puzzler, der dein Hirn herausfordert und dein Herz einnimmt!

Quell Reflect hat 80+ kreative Levels, einen einzigartigen Kunststil und einen tollen Soundtrack.

Das Ziel ist einfach: Schiebe einen Tropfen um die Hindernisse, Fallen und Wege, bis du alle Perlen eingesammelt hast! Hinter diesem einfachen Spiel liegt eine Welt des Verrats!

Der Reiz von Quell Reflect ist seine freundliche, beruhigende Wirkung, die es so entspannend macht.

Wen du das Quell-Original kennst, werden dich die neuen Game-Features begeistern. Wenn nicht, dann wird es Zeit herauszufinden, was du verpasst hast!

Features:
* Über 80 Levels meisterhaft gestalteter Puzzles
* Grandioser handgemalter Kunststil
* Eigener Soundtrack des bekannten Komponisten Steven Cravis
* Perfekt ausbalancierte Schwierigkeitskurve
* Game-Center-Verbesserungen und Leaderboards
* Universeller iPod Touch-, iPhone- und iPad-Support
* HD- und Retina-Support
* iOS 4.3+

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swift Publisher 3 for $10

Easily Design Beautiful Print Media w/ This Top-Downloaded Desktop Publishing Tool for Mac
Expires February 20, 2015 23:59 PST
Buy now and get 66% off


KEY FEATURES

Swift Publisher is a page layout and desktop publishing app that is designed to streamline your workflow and create impressive documents. Design and print sleek fliers, newsletters, brochures, calendars, letterhead, booklets, and more. Use one of the 180+ included templates to build your document and get editing.
    Over 180 pre-designed templates Page imposition Unlimited editing layers Customizable text styles Import from iphoto and aperture Calendar editor Flexible textx tools Over 1000 clipart images Extensive design toolkit Export to TIFF, JPEG, EPS, and PDF Retina-ready interface

COMPATIBILITY

    Mac OS X 10.6.8 or later, Intel only. OS X 10.10 Yosemite compatible Languages: English, German, Spanish, French, Italian, Japanese.

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Updates included: yes
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Qual der Wahl: iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPhone 5s?

Wer sich heutzutage ein iPhone kaufen möchte, hat es nicht leicht. Apple lässt seinen Kunden die Wahl zwischen drei Display-Größen: 5,5" (iPhone 6 Plus), 4,7" (iPhone 6) und 4" (iPhone 5s). Das iPhone 5c bietet Apple zwar ebenfalls an, doch mit einer Speichergröße von nur 8 GB ist das Gerät so stark kastriert, dass es sich nur mit großen Einschränkungen nutzen lässt. Für solch eine Krücke knapp 400 Euro zu verlangen, ist dreist. Das iPhone 5s kann dagegen bedenkenlos gekauft werden, aber auch hier lohnt es sich meistens zu mehr Speicher (32 GB) zu greifen, es sei denn man hat nicht viel mit Apps, Musik und Fotos am Hut.

Die Qual der Wahl dauert an

Für welches iPhone man sich entscheiden sollte, hängt natürlich von den persönlichen Vorlieben ab. Wie ich am eigenen Leib erfahren musste, sind letztere aber keineswegs in Stein gemeißelt. Wer unsere Review zum iPhone 6 (ohne Plus) kennt, weiß dass seinerzeit mein Online-Bestellvorgang bei Apple schief gegangen ist. Versehentlich hatte ich statt eines iPhone 6 Plus ein iPhone 6 geordert. Der anfängliche "Schock" legte sich aber schnell, denn Apples 5,5" Phablet fühlte sich im ersten Apple-Store-Hands-on zu groß und unhandlich an. Knapp 3 Monate hatte ich das iPhone 6 anschließend in Gebrauch und war mit dem Gerät auch sehr zufrieden. Doch bei meinen regelmäßigen Besuchen im Apple Store, ertappte ich mich immer wieder beim Herumspielen mit dem iPhone 6 Plus. Der größere Bildschirm übte eine unerklärliche Anziehungskraft auf mich aus, der Habenwollen-Faktor gewann an Gewicht.

Das macht Spaß am iPhone 6 Plus

Nachdem ich mich in besagten 3 Monaten an die 4,7" des iPhone 6 gewöhnt hatte, kam mir das 6 Plus überhaupt nicht mehr so riesig vor. Ich biss daher in den sauren Apfel, schaltete meine Vernunft aus, und wechselte nun doch zu Apples Riesen-Smartphone. Oder müsste man es als Mini-Mini-Tablet bezeichnen? Vermutlich ist es genau diese ungeklärte Hybrid-Stellung, welche einen Großteil des Reizes am iPhone 6 Plus ausmacht. Der große Bildschirm lädt zum gemütlichen Dauersurfen auf der Couch ein, ohne dass die Augen ermüden. Die Stunden vergehen wie im Fluge, während sich der Akku nur unmerklich leert. Die lange Batterielaufzeit ist daher ein weiteres Kaufkriterium, welches für das Smartphone-Ungetüm spricht. Bis zu 15 Stunden Dauernutzung konnten wir aus dem iPhone 6 Plus herauskitzeln. Am Ende eines Tages fällt die Akkuanzeige daher selten unter die 50%-Marke. Selbst Vielnutzer kommen so in den Genuss das iPhone nur alle zwei Tage aufladen zu müssen. Ein Akkupack wird überflüssig.

Viele Baustellen wecken die Sehnsucht nach dem iPhone 5s

Leider hat das iPhone 6 Plus aber auch seine Schattenseiten. Apps die nicht auf den großen Bildschirm angepasst sind (und das sind immer noch gefühlte 50% der Anwendungen), sehen schlicht beschissen aus. iOS 8 bläht die Anzeige nämlich gnadenlos auf, damit die jeweilige App das gesamte Display füllt. Das Resultat sind verwaschene Bilder, Schriften und Schaltflächen. Selbst Weltkonzerne wie eBay erdreisten sich euch diesen Pixelmatsch vorzusetzen, ganze 3 Monate nach der Einführung der neuen iPhone-Generation. Doch auch Apple muss dringend nachbessern. Das 5,5"-Monster gönnt sich nämlich im Gegensatz zum iPhone 6 und 5s gelegentlich Ruhepausen. So kommt es beispielsweise mehrmals am Tag vor, dass man eine App öffnen möchte, und nichts passiert. Nach geschlagenen 20-30 Sekunden öffnet sich die Anwendung dann doch. Das gleiche Phänomen tritt auch innerhalb von Apps auf. Der Bildschirm reagiert über mehrere Sekunden auf keinerlei Eingaben. Nach einer halbminütigen Zwangspause werden die Befehle schließlich blitzartig abgearbeitet. Sogar die Telefon-App weigerte sich heute "den Hörer" aufzulegen. Ähnliches bei der Spotlight-Suche: Apps erscheinen manchmal erst nach einigen Sekunden.

Auch an anderen Software-Ecken knirscht es gewaltig. Im Portraint-Modus haben wir bereits mehrfach beobachtet, dass Push-Mitteilungen plötzlich von der Seite ins Bild huschten. Auch die Mitteilungszentrale und das Kontrollzentrum hatten Orientierungsschwierigkeiten. Sollte sich etwa auch der Lagesensor gelegentlich eine Ruhepause gönnen? Vermutlich steckt hinter diesen Ärgernissen nur ein Software-Bug, der mit einem der nächsten iOS-Updates ausgebügelt wird. Nervig ist es trotzdem.

Einhandbedienung?

Als Apple das iPhone 5 und dessen 4"-Bildschirm bewarb, wurde immer wieder auf die Möglichkeit hingewiesen das Gerät mit nur einer Hand bedienen zu können. Dies ist mit dem iPhone 6 Plus definitiv nicht mehr möglich. Auch beim iPhone 6 (ohne Plus) muss man Einschränkungen hinnehmen. Insgesamt stellt das iPhone 6 aber immer noch einen recht guten Kompromiss zwischen einhändiger Bedienung und Displaygröße dar. Der Transport in der Hosentasche fällt mit dem 4,7"-Smartphone ebenfalls leichter als mit dem 6 Plus. Enge Jeans sind bei letzterem definitiv tabu, genauso wie die hintere Hosentasche.

Fazit

Noch nie war es so schwer sich für das richtige iPhone-Modell zu entscheiden. Die Abwägung zwischen Display-Größe, Preis und Bedienbarkeit solltet ihr daher in aller Ruhe treffen. Am besten geht ihr in einen Apple Store und nehmt die Geräte nacheinander in die Hand. Unterschätzt dabei nicht den Faktor Gewöhnung! Ein zunächst riesig wirkendes Gerät kommt euch nach wenigen Tagen Nutzung handlich vor. Umgekehrt verhält es sich genauso. Ein iPhone 4S wirkt in den Augen eines 6-Plus-Besitzers wie Spielzeug. Die Kamera könnt ihr bei eurer Entscheidungsfindung getrost außen vor lassen. Sie ist in allen aktuellen iPhone-Modellen nahezu gleich gut.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsteuerung: Google veröffentlicht Chrome Remote Desktop für iOS

Google hat den mobilen Client für den kostenlosen Chrome Remote Desktop nun auch für iOS veröffentlicht. Bei Chrome Remote Desktop handelt es sich um eine Erweiterung für den Chrome-Browser, um Mac-, Windows- oder Linux-Systeme von anderen Geräten aus fernzusteuern. Bisher war das Client-Programm, das die Steuerung des Host-Systems übernimmt, auf mobilen Endgeräten nur für Android verfügbar, jetzt...

Fernsteuerung: Google veröffentlicht Chrome Remote Desktop für iOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: