Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 606.378 Artikeln · 3,16 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Finanzen
3.
Produktivität
4.
Musik
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Musik
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Fotografie

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Finanzen
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Wirtschaft
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Sonstiges
6.
Soziale Netze
7.
Navigation
8.
Spiele
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Spiele
4.
Soziale Netze
5.
Produktivität
6.
Produktivität
7.
Finanzen
8.
Unterhaltung
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Unterhaltung
5.
Dienstprogramme
6.
Soziale Netze
7.
Sonstiges
8.
Bildung
9.
Produktivität
10.
Soziale Netze

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Science Fiction & Fantasy
4.
Familie & Kinder
5.
Comedy
6.
Action & Abenteuer
7.
Familie & Kinder
8.
Thriller
9.
Liebesgeschichten
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Familie & Kinder
7.
Liebesgeschichten
8.
Action & Abenteuer
9.
Drama
10.
Drama

Songs

1.
Mark Forster
2.
Clean Bandit
3.
Rag'n'Bone Man
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Max Giesinger
7.
The Weeknd
8.
Alan Walker
9.
James Arthur
10.
Disturbed

Alben

1.
Die drei ???
2.
The Rolling Stones
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Shindy
7.
Various Artists
8.
Andreas Gabalier
9.
Genetikk
10.
Various Artists

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Andreas Gruber
5.
Simon Beckett
6.
Judy Astley
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nele Neuhaus
9.
Sebastian Fitzek & Johanna Steiner
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 23:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

224 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

19. Januar 2015

Samsung Galaxy S6 womöglich ohne austauschbaren Akku

Samsung Galaxy S5 - Electric Blue

Das Android-Smartphone Samsung Galaxy S6 soll Gerüchten zufolge ohne austauschbaren Akku ausgeliefert werden. Grund sei ein neues Glas-Design, analog zum iPhone 4 aus dem Jahr 2010. Gerüchten aus Asien zufolge plant Samsung einen zentralen Vorteil seiner Android-Smartphones gegenüber iPhones zu opfern. Zumindest für das Galaxy S6, heißt es, könnte ein neues Glas-Design der Grund für den Wechsel zum fest verbauten Akku werden. Galaxy S6 mit iPhone-4-Design? Dem Bericht zufolge plant Samsung das Galaxy S6 sowohl mit einer gläsernen Vorder- als auch Rückseite auszulieferen. Das Design erinnert somit unweigerlich an Apples iPhone 4 und iPhone 4s, bei dem der Konkurrent aus (...). Weiterlesen!

The post Samsung Galaxy S6 womöglich ohne austauschbaren Akku appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Guthaben via PostFinance-App günstiger

Wer ein Postkonto hat, kennt sicherlich auch die PostFinance-App. Mit dieser können nicht nur Zahlungen getätigt, sondern auch Gutscheine gekauft werden. In der PostFinance-iPhone App unter Schnellservice -> Gutscheine kaufen kannst du iTunes Guthaben kaufen. Der Betrag kann frei zwischen 30 und 1’000 Franken gewählt werden. Aktuell gibt’s beim Kauf von 100-Franken iTunes Guthaben einen Rabatt auf den zu Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hands-On: Original Apple Watch aus dem Jahr 1995

Vielleicht erinnert ihr euch noch an die „Original“ Apple Watch aus dem Jahr 1995, die wir euch im vergangenen Monat vorgestellt haben. Bereits vor 20 Jahren hatte der iPhone-Hersteller eine Uhr im Programm, die das Apple Logo trug. Zu Kaufen gab es das Schmuckstück allerdings nicht. Sie diente vielmehr als kostenlose Beigabe, wenn Nutzer ihren Mac auf System 7.5 aktualisierten. Ein Geschenk zum Update.

apple_watch1995_!

Glücklicherweise hat Apple seinen Designansatz in den vergangenen Jahren deutlich überarbeitet. Die runde Uhr mit blauer Lünette zeigt ein buntes Apple Logo und verspielte Zeiger. Das heutige gradlinige Design gefällt uns schon deutlich besser. Aber so ändern sich die Zeiten und die Geschmäcker.

Genau von dieser Apfel-Uhr sind kürzlich bei einem Distributor Restbestände aufgetaucht, der diese für je um die 100 Dollar verkauft hat. YouTuber Jonathan Morrison hat sich eine solche Apple Watch geschnappt und ein Hands-On Video angefertigt. Nehmt euch 3 Minuten 40 Sekunden Zeit und guckt auch das Video an. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bitcoin Billionaire - Ein Spiel mit einem interessantem Freemium-Konzept

Wer wollte nicht immer schon einmal mit Bitcoins zum Milliardär werden? Bitcoin Billionaire, ein simples iOS-Spiel in 8bit-Grafik ermöglicht es dem Nutzer durch den stetigen Ausbau seiner Mining-Kapazitäten reich werden. Hierbei zeigt der Freemium-Titel ein neues Finanzierungskonzept auf. Anstelle von ausschließlichem Pay-To-Win wird dem Spieler auch die Möglichkeit gegeben, etwaigen Schaden durch...

Bitcoin Billionaire - Ein Spiel mit einem interessantem Freemium-Konzept
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Erste Screenshots von Googles iOS-Kalender

AppSalat am 19.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. App-Tipp des Tages: SelfieFlip. SelfieFlip ermöglicht euch ein Selfie mit der Rückseiten-Kamera des iPhones. Dazu visiert ihr zunächst euer Gesicht mit der Front-Kamera an, dreht das iPhone dann um und die App knipst automatisch das Foto, wenn es das Motiv in der rückseitigen Kamera wiedererkennt. Damit hat euer Selfie wesentlich mehr Qualität.
SelfieFlip
Preis: Kostenlos
iPad: Sid Meier’s Starship angekündigt. Die Entwickler 2K und Firaxis Games haben heute Sid Meier’s Starships angekündigt – ein neues rundenbasiertes Abenteuer-Strategiespiel von Sid Meier. Wir freuen uns schon drauf.
[Direktlink] Scanbot für Telekomkunden gratis. Scanbot ist eine der besten Scanner-Apps im Store und auch bei uns privat im Einsatz. An sich ist die Basisversion kostenfrei; wer jedoch Zusatzfunktionen wie eine OCR-Texterkennung oder intelligentes Umbenennen der Dateien haben will kann sich als Telekom-Kunde in den nächsten 6 Monaten die 4,99 Euro für die Pro-Version sparen. Voraussetzung ist eine Telekom-SIM. Innerhalb der App sollte sich dann ein Infofenster öffnen. Google Kalender iOS-App zeigt sich erstmals in Bildern. Inoffizielle, von TheNextWeb entdeckte Screenshots zeigen, wie die noch nicht veröffentlichte Google Kalender App aussehen wird. Auf iOS bereitgestellt wird sie das Verwalten eures Google Kalenders ermöglichen. Der Launch-Termin ist aber weiterhin nicht bekannt: Power Nap für das kurze Nickerchen. Die heute veröffentlichte App “Power Nap” hilft euch, beim kurzen Nickerchen am Tag nicht zu übertreiben. Sie überwacht euren Schlaf und weckt euch nach 10-30 Minuten genau zu der Zeit, an dem ihr das gewünschte Maß an Erholung habt.

Die besten iOS-Rabatte.

Nützliches: Das digitale Tagebuch “Momento” (iPhone) könnt ihr zum Sparpreis von 1,99 € statt 2,99 € erwerben.
Momento (Diary/Journal)
Preis: 1,99 €
Fotografie: €1.99 war mal. Heute gibt es “Cycloramic for iPhone 6…” zum Nulltarif (Universal). Die App macht Panorama-Fotos ganz von alleine. Spiele: €2.99 spart ihr beim Kauf von “Viking’s Journey : The…” (Universal, gratis) Nützliches: “Dozzzer” (Universal) hilft beim Einschlafen und verlangt dafür nur 99ct statt 1,99 €. Spiele: “Super Lemonade Factory” (Universal), ein klassischer Plattformer, ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €2.99.
Super Lemonade Factory
Preis: Kostenlos
Spiele: “BouncyPix” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man für den actionreichen Plattformer 99ct hinlegen.
BouncyPix
Preis: Kostenlos
Produktivität: Keine Kosten entstehen beim Kauf der Erweiterung “Printability” (Universal), die euch beim Drucken von Webseiten zur Seite steht. Vorheriger Preis: €1.99.

Die besten Mac-Rabatte.

Nur für Sparfüchse: “Finely Tuned” um €2.99 reduziert. Die App ist gerade gratis.
Finely Tuned
Preis: Kostenlos
Gute 99ct sparen mit der kostenlosen Anwendung “Instalyrics”.
Instalyrics
Preis: Kostenlos
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “App for Vine – Menu Bar App” heute von 99ct gesenkt.
App for Vine - Menu Bar App
Preis: Kostenlos
“SDI 3D” heute komplett kostenfrei! Vorher: 99ct.
SDI 3D
Preis: Kostenlos
Ein Griff zu “Think-N-Link” lohnt, denn sie ist um €1.99 gesenkt und damit kostenlos.
Think-N-Link
Preis: Kostenlos
Ein Griff zu “WiFi Signal” lohnt, denn sie ist um 99ct gesenkt und damit kostenlos.
WiFi Signal
Preis: Kostenlos
Ein Griff zu “Newsflow – RSS News Reader…” lohnt, denn sie ist um €1.99 gesenkt und damit kostenlos. Für die Mac-App “Roll With It” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch 99ct.
Roll With It
Preis: Kostenlos
“City 70s80s90s” heute komplett kostenfrei! Vorher: €5.99.
City 70s80s90s
Preis: Kostenlos
“Tap the Planet” heute komplett kostenfrei! Vorher: €2.99.
Tap the Planet
Preis: Kostenlos
Null Euro kostet “myTuner News Pro” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.99.
myTuner News Pro
Preis: Kostenlos
“Right QR” heute komplett kostenfrei! Vorher: €1.99.
Right QR
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacMania Forum: Thread-Übersicht

forum-icon-lg

Damit wir etwas mehr Leben in unser Forum bekommen, haben wir uns dazu entschlossen, euch die interessantesten Threads der Woche vorzustellen, um vielleicht die Hilfe eines Leseres zu erhalten. In dieser Woche hat sich sehr vieles um das iPhone 4S und iOS 8 gedreht und ob es sich überhaupt lohnt auf die neue Software umzusteigen. Auch ein defekter Annährungssensor bei einem iPhone sorgt für Diskussionsstoff und man kann hier auch auf die Hilfe von unseren Lesern hoffen.

forum

Es gibt auch Neuerungen
Wir versuchen natürlich auch weiterhin Neuerungen für das Forum bereitzustellen. So haben wir es nun geschafft das komplette Forum in die App “Tapatalk” zu integrieren, um euch das Kommentieren und auch Diskutieren zu erleichtern. Mit dieser App ist es auch möglich direkt Notifications zu erhalten, die mit dem Thread zutun haben. Um MacMania zu finden, müsst ihr nur in das Suchfeld “Macmania” eingeben und das Forum abonnieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Entwicklern fristlos gekündigt!

Aufgrund US-amerikanischer Sanktionen dürfen Bewohner des Krims nicht mehr im App Store einkaufen oder diesen beliefern. Die Krim als Auslöser Die nicht beendeten Krise im Krim und die damit verbundenen Sanktionen der US-Regierung affektierten nun auch Apple. Nachdem alle Verkäufe im OS X und iOS App Store eingestellt wurden, greifen die Sanktionen nun auch auf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook arbeitet an “Voice to Text”-Funktion

Facebook informiert über ein durchaus interessantes Feature an dem das soziale Netzwerk dieser Tage arbeitet. Die Rede ist von einer sogenannten Voice to Text Funktion. Den umgekehrten Fall dürftet ihr bereits von vielen Diensten, auch Siri bietet zum Beispiel die Umwandlung des gesprochenen Wortes in Text an, kennen.

facebook_voice_to_text

Facebook arbeitet an Voice to Text Funktion

Um den Facebook Messenger zukünftig noch besser zu gestalten, arbeitet Facebook an verschiedenen Projekten. Schon heute könnt ihr eure Sprache einsetzen, um eurem Gegenüber einen kurzen Audio-Clip zukommen zu lassen. Derzeit testet Facebook innerhalb einer kleinen Gruppe eine Funktion, bei der ein Audio-Clip in Test umgewandelt wird. David Marcus schreibt auf Facebook wie folgt

We’re always working on ways to make Messenger more useful. As many of you know, we already offer a feature that enables people to send voice clips to their friends without having to type out the text. Today we are starting to roll out a small test that helps people read the voice clips they receive instead of having to play them out loud. So, for example, if you’re at a concert or in a meeting, and would prefer to read a voice clip from a friend, you now can if you’re part of the small test we’re rolling out.

Solltet ihr euch in einer Umgebung aufhalten, bei der es gerade unpassend ist, einen erhaltenen Audio-Clip abzuspielen, so könnt ihr diesen auch optional in Text umwandeln lassen. Klingt alles in allem nach einem nützlichen Feature und gibt einem die Möglichkeit, an Informationen zu gelangen, wenn das Abspielen der Audionachricht nicht möglich ist oder aufgrund lauter Umgebung keinen Sinn macht. (Danke Fabian)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flecken am Retina MacBook-Pro Bildschirm – Apple-Kunden beschweren sich im Forum

Im offiziellen Apple-Support-Forum beschweren sich einige Nutzer vom MacBook Pro Retina über die recht anfällige Display-Beschichtung. Der Thread wächst immer weiter, wobei oftmals zu lesen ist, dass die Beschichtung auch bei normalen schonenden Reinigungen unschöne Flecken aufzeigt.

MacBook Pro Fehler

Über den Thread im Apple-Support-Forum berichteten nun die Kollegen von MacRumors. Auch auf dieser Seite mehren sich die Kommentare und Rückmeldungen zum Problem durch die Kunden von Apple. Die Flecken sollen sich oftmals nur an den Rändern im Display vom MacBook Pro Retina zeigen. Allerdings berichten einige Nutzer auch, dass die Flecken mitten auf dem Bildschirm sichtbar sind, was die Arbeit mit dem Apple-Notebook massiv negativ beeinträchtigen würde.

Weshalb es zur Bildung von Flecken auf den Displays vom MacBook Pro Retina kommt, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Spekuliert wird, dass sich nach einer gewissen Zeit der Nutzung und der mehrmaligen Reinigung die von Apple aufgebrachte Beschichtung löst. Ein Nutzer veröffentlichte zudem ein Video, in dem die besagten Flecken sehr gut zu sehen sind. Bei einem solch preisintensiven Notebook sollte dies eher nicht auftreten. Unklar ist jedoch, wie viele Kunden von diesem Problem betroffen sind.

Apple bietet Austausch an

Einige Kunden haben sich im Thread bereits gemeldet und bestätigt, dass Apple einen komfortablen Austausch des Displays im Problemfall vornimmt. Solltet demnach auch ihr ein solches Problem bei eurem Apple MacBook festgestellt haben, dann setzt euch am besten mit Apple in Verbindung. Euer Gerät sollte sich für den Austausch allerdings noch im Garantiezeitraum befinden bzw. mithilfe von Apple Care gesichert sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[HowTo] Jailbreak von iOS 8.1.2 unter Mac OSX

PP for Mac

Nach dem Release des TaiG Jailbreaks für Windows im November letzten Jahres blieben Mac User außen vor und konnten den Jailbreak lediglich mit Hilfe einer virtuellen Windows-Maschine oder per Bootcamp durchführen. Dies ist jedoch etwas zeitaufwendig. Seit heute gibt es für Mac Benutzer jedoch eine einfachere Methode. Mit PP Jailbreak, ein Tool einer chinesischen Hackger-Gruppe, gelingt der Jailbreak von iOS 8.0 bis 8.1.2 nun auch unter Mac OSX in nur wenigen Minuten.

Unklar ist aber noch die Herkunft und Sicherheit dieses neuen Tools. Bekannte Hacker der Szene wie zum Beispiel @musclenerd haben sich bis heute nicht zu PP Jailbreak geäußert. Jedoch gibt es bei reddit einen Beitrag (http://www.reddit.com/r/jailbreak/comments/2stuvm/ios_812_jailbreak_tool_for_mac/) der überwiegend von dem Erfolg des Jailbreaks spricht. Aber wie immer bei solchen Tools: Anwendung auf eigene Gefahr!

Folgende Schritte solltet ihr befolgen:

  1. Ganz wichtig: Backup erstellen!
  2. “Find my iPhone” und die Pin-Code Sperre deaktivieren. Danach den Flugzeugmodus aktivieren.
  3. Download des PP Jailbreaks auf http://pro.25pp.com/ppghost_mac (grüner Button)
  4. Gerät per USB mit dem Mac verbinden
  5. Den zuvor heruntergeladenen PP Jailbreak mounten und starten
  6. Die Checkbox im PP Jailbreak deaktivieren (dies verhindert das Installieren von Zusatzsoftware wie z.B. der chinesischen Cydia Alternative, etc.)
  7. Jetzt den Jailbreak Button betätigen (Button in der Mitte)
  8. Auf der nächsten Seite den rechten Button klicken und dann abwarten
  9. Den erfolgreichen Jailbreak quittiert PP Jailbreak mit einem grünen Häckchen und einem Neustart des iPhones
  10. Nach dem erfolgreichen Neustart den Flugzeumodus deaktivieren, Pin-Code und “Find my iPhone” wieder aktivieren

Solltet ihr Probleme haben empfiehlt sich das Wiederherstellen der Firmware vor dem Jailbreak-Prozess. Hattet ihr Probleme oder bereits euer Gerät per virtueller Maschine befreit?

Wer es bevorzugt den Jailbreak mit TaiG durchzuführen findet bei http://www.redmondpie.com/you-can-jailbreak-ios-8.1.2-on-mac-with-taig-for-windows-heres-how/ eine passende Anleitung des Jailbreaks per virtueller Maschine.

via idownloadblog.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps: Was kommt 2015 auf uns zu?

Apple Maps

Es wird sicherlich spannend, welche Features wir mit iOS 9 spendiert bekommen und welche Apps von Apple aktualisiert werden bzw. welche Möglichkeiten es noch gibt. Wir werfen jetzt einen kleinen Blick auf die Karten-App, denn es sieht so aus, dass wir in diesem Jahr mit neuen Funktionen rechnen können. Wahrscheinlich wird Apple 3 Themengebiete angehen, die bereits in Patenten aufgeführt worden sind und Apple auch schon erste Andeutungen gemacht hat, dass diese Dienste bald verfügbar sein werden.

Öffentlicher Verkehr
Wahrscheinlich wird Apple nun auch öffentliche Verkehrsmittel in sein Online-Angebot aufnehmen, um den Kunden auch diese Möglichkeit der Routen-Berechnung zu bieten. In Großstädten ist dies natürlich sehr hilfreich.

Mehr Verkehr
Zwar hat Apple jetzt schon viele Verkehrsmeldungen in die Karten-App integriert, dennoch fehlen Features wie Staumeldungen oder die direkte Stauumfahrung, die man dem Kunden anbietet. Wahrscheinlich wird Apple hier einige neue Traffic-Quellen anzapfen.

Indoor-Navigation
Dieses Thema ist für uns in Europa wahrscheinlich noch nicht so interessant, aber für größere Gebäude in den USA oder Asien sicherlich von Vorteil. Die Indoor-Navigation ermöglicht es den Kunden auch in Gebäuden den Weg zu weisen.

Somit hätten wir schon 3 tolle Features auf die wir warten. Was erhofft ihr euch von Apple Maps?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sparhandy AllNet-Flat mit Wunschrufnummer für nur 12,90 Euro statt 19,90 Euro pro Monat

Auch Sparhandy lässt die Preise der AllNet-Flats weiter purzeln. So bekommt ihr nun zum Beispiel den Tarif AllNet-Flat S zum Preis von monatlich nur 12,90 Euro. Normalerweise kostet dieser Tarif 19,90 Euro, sodass ihr über zwei Jahre insgesamt 168 Euro sparen könnt. Lediglich die Anschlussgebühr von 9,90 Euro fällt bei einer Bestellung im Shop von Sparhandy an. Es dreht sich um ein Sim-Ohly-Angebot, wobei ihr den Tarif gerne auch mit einem Smartphone kombinieren könnt.

Direkt zur Tarifübersicht im Sparhandy Online-Shop

Bei dem AllNet-Flat S von Sparhandy profitiert ihr von einer Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze sowie in das deutsche Festnetz. Des Weiteren ist eine Internet-Flat mit 250 MB Datenvolumen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s inklusive. Im gut ausgebauten D-Netz telefoniert ihr, wobei ihr euch auf Wunsch ebenso eine eigene Wunschrufnummer gratis erstellen könnt.

Allnet-Flat

Alternative zum Tarif AllNet-Flat S von Sparhandy

Wenn euch das gebotene Datenvolumen aus dem AllNet-Flat S Tarif nicht ausreichen sollte, dann greift am besten zur AllNet-Flat M bzw. zur AllNet-Flat L. Hier könnt ihr 1 GB Datenvolumen mit bis zu 14,4 MBit/s verbrauchen und zahlt nur 19,90 Euro pro Monat. Beachtet bitte, dass Sparhandy Tarife aus dieser Aktion nur in einer begrenzten Anzahl anbietet. Bei Interesse solltet ihr demnach schnell zuschlagen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dark Sky Finder: Kleine App findet weltweit dunkle Spots zum Beobachten von Himmelskörpern

In Ballungsgebieten kann es aufgrund von städtischer und industrieller Beleuchtung zu Problemen bei der Beobachtung von Himmelskörpern kommen. Mit dem Dark Sky Finder lassen sich gute Spots finden.

Dark Sky Finder 1Die 1,99 Euro teure Universal-App Dark Sky Finder (App Store-Link) soll es ihren Nutzern vereinfachen, nahezu komplett dunkle Plätze ausfindig zu machen, um so mit einem Teleskop bewaffnet bessere Sichtverhältnisse bei astronomischen Beobachtungen zu haben. Aber auch für Hobby-Sternengucker, die sich den Himmel genauer ansehen wollen, kann die knapp 40 MB große App von Vorteil sein. Für die Installation ist zudem iOS 5.0 oder neuer notwendig, eine deutsche Lokalisierung ist seitens der Entwickler noch nicht umgesetzt worden.

Das Hauptaugenmerk vom Dark Sky Finder liegt auf einer großen Übersichtskarte, in der besonders dunkle oder auch helle Gebiete auf der ganzen Welt mit farblichen Abstufungen vermerkt sind. Entweder kann diese Ebene mit der Standard-Apple-Karte, oder auch als Satellit- oder Hybrid-Karte angezeigt werden. Neben der farblichen Markierung finden sich einige bereits von Nutzern integrierte empfehlenswerte Beobachtungs-Standorte – diese sind aber insbesondere im deutschen Raum noch recht spärlich gesät. Generell können diese zusätzliche Informationen, soweit mitgeteilt, zur Himmelsqualität, sowie weitere Notizen zu Parkplätzen, Eintrittsgeldern, Websites oder Empfehlungen beinhalten. Hat man selbst einen guten Spot gefunden, lässt sich dieser auch direkt in der App an die Entwickler weiterleiten.

Dark Sky Finder kann auch Bortle-Skala anzeigen

Weiterhin in Dark Sky Finder verfügbar gemacht wurden spezielle Parks und Reservate der International Dark Sky Association (IDA), von denen es auch in Deutschland zwei Standorte gibt. Einer davon befindet sich am Hohennauener See westlich von Berlin in der Nähe des Ortes Rathenow, ein weiterer zwischen Fulda und Suhl nördlich des Naturschutzgebietes Lange Rhön.

Neben der Darstellung der Farbabstufungen mit einer gewöhnlichen Einteilung zwischen „Low“ und „High“, kann der Nutzer im Dark Sky Finder durch einen Fingertipp auf die Skala auch die Einheit Bortle auswählen, ein Indikator für Lichtverschmutzung bzw. -überflutung. Diese wird in insgesamt neun Klassen eingeteilt, die von „Extrem dunkel“ (Wüste, Klasse 1, Grenzgröße 8,0 bis 7,6 mag) bis „Innenstadt“ (Klasse 9, Grenzgröße 4,0 mag und heller) reichen. Alle Hobby-Astronomen oder Sternengucker, die eine freie, hervorragende Sicht auf den Himmel haben wollen, sollten sich Dark Sky Finder daher einmal genauer ansehen.

Der Artikel Dark Sky Finder: Kleine App findet weltweit dunkle Spots zum Beobachten von Himmelskörpern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreharbeiten für Steve-Jobs-Film haben in berühmter Garage begonnen

Vor wenigen Tagen ist die erste Klappe für den von Universal produzierten Steve-Jobs-Film gefallen. CNET hat die Filmcrew dabei erwischt, als die berühmte Garage im Haus in Los Altos, in dem Steve Jobs aufgewachsen ist, für den Dreh vorbereitet wurde. Regie bei dem noch titellosen Film übernimmt Oscar-Preisträger Danny Boyle („Slumdog Millionaire“), das Drehbuch stammt von Aaron Sorkin („The...

Dreharbeiten für Steve-Jobs-Film haben in berühmter Garage begonnen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA bereitet eigene Angriffe im Netz vor

Re-Upload NSA Prism

Nach A, B und C folgt D. Laut einem aktuellen Bericht des Spiegel, plant die NSA (National Security Agency) einen Strategiewechsel in Sachen Cyberwar: Fortan sollen nicht mehr (nur) Daten passiv gesammelt werden, man möchte auch aktiv angreifen.

Was wollen die USA?

Snwoden-Dokumente die dem Spiegel vorliegen sollen belegen, dass die NSA D-Waffen entwickelt (Atom-, biologische, chemische und digitale Waffen). Das heißt konkret, dass die Vereinigten Staaten von Amerika künftig nicht nur überwachen, sondern auch Kriege im Internet führen wollen.

Wer ist betroffen?

Als potenzielles Ziel gilt alles, was an einem Computer angeschlossen ist. Das reicht von fundamentaler Infrastruktur beispielsweise für Fabriken oder die Strom- und Wasserversorgung über alles Weitere, was man mittels Code hacken kann. Auch Menschen die nicht im Besitz solch technischen Hardware sind, können leicht Opfer werden.

Der Spiegel nennt als Beispiel Stuxnet und Regin. Ersteres diente als Angriff auf das iranische Atomprogramm. In einer Präsentation, welche dokumentiert wurde und man einsehen konnte, hieß es: “Der nächste größere Konflikt wird im Internet beginnen.” Auch nennt das Magazin das Spitzelprogramm “Querty”, welches schon zahlreiche iPhones befiel.

Unter der sogenannten “Fourth Party Collection” tauschen Geheimdienste untereinander Informationen aus, wer nicht in diesem Zirkel vertreten ist, gilt automatisch als potenzielles Ziel – also auch Deutschland.

Wie soll das funktionieren?

Von höchster Relevanz sei die “plausible deniability”-Devise. Demnach müssen sich die Attacken glaubwürdig leugnen lassen. Oder mit anderen Worten: Die Verantwortlichen hinter solchen Angriffen sollen nicht erkennbar sein und würden sich infolgedessen auch nicht bestrafen lassen können. Die schier unendlich-mächtigen Weiten des Internets – ein rechtsfreier Raum.

Ausgeführt und koordiniert werden die Angriffe wohl aus Fort Meade, Maryland. Im Zentrum für ferngesteuerte Einsätze (Remote Operations Center, kurz ROC) arbeitet man unter dem Codenamen S321 an solchen Operationen. Anfangs war das Team nur eine Schar von Hackern, die aber schon vor einer ordentlichen Aufstockung in 2005 stets das Motto verfolgte: “Deine Daten sind unsere Daten, deine Geräte sind unsere Geräte.”

Fazit

Was lässt sich also abschließend sagen? Ob man den Spiegel traut oder nicht, sei jedem selbst überlassen. Bei dieser Thematik sind wir aber der Überzeugung, dass die USA durchaus solche Ziele verfolgen und die Umsetzung (teilweise) schon der Realität entspricht. Wir empfehlen einen Blick auf den Spiegel-Artikel und auf jeden Fall Die Überwacher, sowie eine Doku über WhistleblowerLässt sich mehr machen?

Sie wollen die Herrschaft im Internet und bereiten digitale Kriege vor.

[Bild via]

The post NSA bereitet eigene Angriffe im Netz vor appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Google Kalender App, Minecraft und viele Rabatte

Zum Wochenstart liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

Leak der neuen Google-Kalender-App

Erste Screenshots der neuen eigenständigen Google-Kalender-App wurden von der US-Website TheNextWeb geleaked. Ein Release-Termin steht noch nicht fest, die Optik ist auf jeden Fall im Material-Design gehalten:

Google Kalender App Leak thenextweb

1800 Minecraft-Accounts gehackt

Es ist eine Liste mit 1800 Zugangsdaten von Minecraft-Accounts aufgetaucht. Diese beinhaltet Passwörter und Email-Adressen im Klartext. Eine Stellungnahme von Microsoft zu diesem Thema steht noch aus, wie Heise berichtet.

Minecraft – Pocket Edition Minecraft – Pocket Edition
(21705)
6,99 € (uni, 13 MB)

Paper Monsters Recut bald für iOS

Das für Wii U und Steam erschienene Spiel wird im Februar auch im App Store erhältlich sein:


(YouTube-Direktlink)

Uber wagt neuen Anlauf in Europa

Noch in diesem Jahr will der Taxi-Dienst mit verschiedenen Partnerschaften in Europa seinen Ruf aufpolieren. Man wolle auch tausende Jobs schaffen:

Uber Uber
(476)
Gratis (iPhone, 32 MB)

Neues Sid-Meier-Game im Anflug

“In Kürze” soll das neueste Spiel der Sid-Meier-Reihe in den Store kommen. Dieses trägt den Titel “Starships” und spielt, wie der Name schon sagt, im Weltraum. Hier ein Vorgeschmack:


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Mit der App wird Eure Zwischenablage zwischen Mac und iDevice synchronisiert:

CloudClip Manager CloudClip Manager
(8)
Gratis (0.7 MB)

CloudClip CloudClip
(15)
Gratis (uni, 3.9 MB)

Neue Apps

Der Tier-Puzzler für Kinder ist auch auf Deutsch erhältlich:

101 Animal Puzzles for Kids 101 Animal Puzzles for Kids
Keine Bewertungen
0,99 € (uni, 24 MB)

Die praktische App hilft dabei, die Nickerchen nicht zu übertreiben:

Fügt Euren Videos Sticker und witzige Animationen hinzu:

Wenn Eure Bahn ausfällt oder sich stark verspätet, habt Ihr das Recht auf eine, zumindest teilweise, Rückerstattung. Die App kümmert sich darum:

Bahn und Zug Erstattung Bahn und Zug Erstattung
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 1.2 MB)

Updates

Die Backup-App bringt ein überarbeitetes Menü und lokale Sicherungen:

IDrive Online Backup IDrive Online Backup
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 23 MB)

Das Update sorgt für Bugfixes bei Bluetooth und AirPlay:

Das Arcade-Game erhält 16 neue spielbare Charaktere und mehr:

Crossy Road - Endless Arcade Hopper Crossy Road - Endless Arcade Hopper
(6405)
Gratis (uni, 42 MB)

Die Notiz-App macht es Euch leichter zwischen Themes zu wechseln:

Das Durchsehen der Mediathek ist nun in einer neuen Karussell-Ansicht möglich:

(Autoren: Stefan, Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Things erhält To-Do-Widget

Things erhält To-Do-Widget

Der Aufgabenplaner zeigt zu Erledigendes jetzt auch in der Mitteilungszentrale von iPhone sowie iPad und erlaubt, diese sogleich abzuhaken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magzter: Noch eine Zeitschriften-Flatrate für iOS

Musik, eBooks und Filme bekommt man schon im monatlichen Abo, auch für Zeitschriften gibt es mittlerweile Flatrates – etwa in Magzter.

MagzterDurch Zufall bin ich heute im App Store auf Magzter (App Store-Link) gestoßen. Die App für iPhone und iPad kann kostenlos geladen werden und bietet neben vielen internationalen Publikationen auch den Zugriff auf einige deutsche Zeitschriften, die man entweder einzeln kaufen oder abonnieren kann. Die Pakete sind dabei durchaus fair gestaltet und können sieben Tage lang ausprobiert werden.

Wer in Magzter unbegrenzt viel lesen will, ist mit 9,99 Euro pro Monat dabei und bekommt eine unbegrenzte Flatrate. Alternativ kann man das Mini-Abo für 4,99 Euro pro Monat abschließen und bekommt dafür fünf Zeitschriften nach Wahl. Wenn man in Magzter Hefte findet, die man ohnehin regelmäßig liest, ist das ein fairer Deal.

Magzter bietet immerhin ein paar bekannte Namen

Allerdings, und damit haben wir eigentlich schon vor der Installation von Magzter gerechnet, gibt es mehr unbekannte als bekannte Titel. Immerhin: Mit Zeitschriften wie Wired, myself, Vogue, Glamour, GQ oder Maxim sind durchaus ein paar namhafte Publikationen dabei.

Auch aufgrund der kostenlosen Testphase lautet unsere Empfehlung: Falls ihr eines der Hefte lest oder gerne lesen würdet, schaut euch Magzter einfach mal an. Aufgrund der Display-Größe empfehlen wir die Nutzung allerdings ausschließlich auf dem iPad, denn auf dem iPhone macht es einfach zu wenig Spaß. Hier macht der Einsatz von Magzter höchstens auf dem iPhone 6 Plus Laune, denn die App ist schon für die entsprechende Auflösung optimiert.

Ein ganz ähnliches Angebot findet ihr im App Store bereits in Readly. Für eBooks empfehlen wir Skoobe und für Musik kennt ihr alle Spotify. Filme und TV-Serien gibt es bei Amazon Prime im Abo.

Der Artikel Magzter: Noch eine Zeitschriften-Flatrate für iOS erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockbuster-Spiel „Monument Valley“: Mehr als 5,8 Millionen US-Dollar Umsatz

Das hübsche Rätsel-Spiel „Monument Valley“ zählt wohl zu den besten mobile Games aus dem letzten Jahr und wurde auch von Apple zum iPad-Spiel des Jahres gekürt. Entwickler Ustwo hat im Unternehmensblog nun einige Details zum Erfolg des Spiels genannt. Demnach wurde die App 2,4 Millionen mal verkauft und hat über...

Blockbuster-Spiel „Monument Valley“: Mehr als 5,8 Millionen US-Dollar Umsatz
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom Allnet-Flat nur 12,90 Euro pro Monat

Endlich ist der Deal wieder da. Vor einiger Zeit hatten die Flatrate-Experten von Sparhandy bereits einen Deal aufgelegt, bei bei ihr die Allnet-Flat im Telekom Netz für gerade mal 12,90 Euro abstauben konntet. Genau dieser Tarif kann ab sofort wieder gebucht werden. Es kommt selten genug vor, dass so ein Angebot im besten Mobilfunknetz Deutschlands gebucht werden kann. Nun ist es wieder soweit und bei der Allnet Flat S geht es für 12,90 Euro los. Viel falsch machen kann man bei dem Preis nicht. Sucht ihr noch einen neuen Tarif für euer Smartphone, so werft in jedem Fall einen Blick bei Sparhandy vorbei. Das Angebot ist nur wenige Tage gültig und dauert nur so lange der Vorrat reicht.

sparhandy190115

Allnet Flat S

Die Allnet Flat S bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine Internet-Flat (250MB Highspeed-Volumen mit bis zu 7,2MBit/s) und eine kostenlose Wunschrufnummer. Monatlich werden hier nur 12,90 Euro (anstatt 19,90 Euro) fällig.

Allnet Flat M

Solltet ihr bereit sein, vier Euro zusätzlich im Monat auszugeben, so erhaltet ihr die deutlich attraktivere Allnet Flat M. Diese bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat, eine Internet-Flat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 14,4MBit/s) und eine kostenlose Wunschrufnummer. Monatlich werden hier nur 16,90 Euro (anstatt 24,90 Euro) fällig.

Allnet Flat L

Für nochmal drei Euro mehr lässt sich die Allnet Flat L buchen. Die Allnet Flat L bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat, eine Internet-Flat (1GB Highspeed-Volumen mit bis zu 14,4MBit/s) und eine kostenlose Wunschrufnummer. Monatlich werden hier nur 19,90 Euro (anstatt 29,90 Euro) fällig.

Das interessante an allen drei Allnet-Flat ist, dass diese im Netz der Deutschen Telekom umgesetzt wird. Dieses wurde in den letzten Jahren von verschiedenen Fachmagazinen regelmäßig zum besten Netz Deutschlands gekürt.

Hier geht es zum Sparhandy Deal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wendet sich wahrscheinlich von LCD-Displays ab

iphone-6-plus

Das iPhone 6S könnte das letzte iPhone von Apple sein, welches auf die LCD-Technologie setzt, die sehr beliebt beim Unternehmen aus Cupertino ist und sich als sehr gut erwiesen hat. Laut neuesten Gerüchten soll Apple spätestens mit dem iPhone 7 auf die OLED-Technologie wechseln, um Displays noch besser und brillanter zu machen. Die meisten Displays werden dann wahrscheinlich direkt von Foxconn produziert werden, so die Gerüchteküche. Damit kann sich Apple auch im Bereich der Displays wesentlich freier bewegen, da man einen eigenen Hersteller hat.

Was wird besser?
Wahrscheinlich werden die OLED-Displays qualitativ bessere Bilder liefern und vielleicht eine höhere Auflösung. Klar dürfte sein, dass sich Apple mit dem OLED-Display auch eine dünnere Bauweise des Displays ins Haus holt und damit auch das iPhone noch dünner werden könnte. Somit hätte man zwei gute Argumente für einen Umstieg auf diese Technologie. Mit dem iPhone 6S können wir aber wahrscheinlich noch mit einem normalen LCD-Display rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carrot Hunger: Fieser Kalorienzähler mit Sprachausgabe postet Sünden in sozialen Netzwerken

Ihr wollt abnehmen, aber könnt euch nicht so recht disziplinieren? Wie wäre es dann mit einem hinterhältigen Kalorien-Tracker wie Carrot Hunger?

Carrot Hunger 1 Carrot Hunger 2 Carrot Hunger 3 Carrot Hunger 4

Eines muss gleich vorweg genommen werden: Die zunächst kostenlos im deutschen App Store erhältliche Anwendung Carrot Hunger (App Store-Link) scheint primär auf den amerikanischen Markt zugeschnitten zu sein – nicht nur die englische Sprachausgabe ist ein deutlicher Hinweis, sondern auch der integrierte Barcode-Scanner der Kalorienzähler-Anwendung ist eher auf US-Produkte ausgelegt. Nichts desto trotz kann Carrot Hunger auch von deutschen Nutzern ausprobiert werden, sofern sie einige Englischkenntnisse mitbringen.

Das Konzept der App ist allerdings lobenswert und unterscheidet sich in vielen Aspekten von anderen vergleichsweise langweiligen Kalorien-Trackern im App Store. Denn: Versehen mit einem sarkastischen Unterton durch die Sprachausgabe der App wird man täglich mit erhobenem Zeigefinger auf kleine Essenssünden aufmerksam gemacht – und im schlimmsten Fall sogar mit fiesen Aktionen malträtiert.

Integration von iBeacon-Sensoren am Kühlschrank

Neben einer einfachen Kalorienzähl-Funktion mit Einheiten in Kilojoule oder Kilokalorien, in der man entweder über einen Barcode-Scanner, auf manuelle Weise oder über die integrierte Suche in der Carrot Hunger-Datenbank Lebensmittel einpflegen kann, gibt es auch die Möglichkeit, Workouts händisch hinzuzufügen. Ein Hauptmenü, in dem die verbleibenden und konsumierten Kalorien über eine Art Flüssigkeitspegel angezeigt werden, gibt Aufschluss über den aktuellen Stand der Dinge.

Besonders gemein: Gibt man eine neue Essensportion oder ein Lebensmittel ein, informiert ein kleiner Text, welchen Gegenwert in sportlichen Aktivitäten man dafür hätte leisten müssen. So wäre beispielsweise ein einziger Hamburger von McDonalds mit einem 53-minütigen Spaziergang wieder wett zu machen. Aber es geht noch fieser – macht man von der Option Gebrauch, einen iBeacon am Kühlschrank zu befestigen, und hat bereits die Tagesration Kalorien verbraucht, ertönt ein Alarm – ansonsten wird man auf jeden Fall von der App aufgefordert, die Kalorien zu loggen.

Carrot Hunger veröffentlicht Kaloriensünden bei Twitter

Die ultimative Qual erreicht man in Carrot Hunger, wenn das Tageslimit, das beim ersten Aufrufen der App über Alter, Gewicht, Größe und Aktivitätslevel errechnet wird, um einiges überschritten wird. Dann werden in der App unter anderem Fullscreen-Werbebanner eingeblendet oder Tweets versendet, um den Kaloriensünder in sozialen Netzwerken bloßzustellen – eine eingerichtete Verbindung zu Twitter vorausgesetzt.

Abgesehen vom Manko der fehlenden deutschen Lokalisierung sind auch die zahlreichen In-App-Käufe in Carrot Hunger ein Grund zur Kritik: Ein Convenience-Pack zum einfachen Integrieren neuer Lebensmittel schlägt beispielsweise gleich mit 1,99 Euro zu Buche, die dauerhafte Entfernung von Werbebannern am unteren Bildschirmrand kostet 3,99 Euro, und das optionale Verschönern des eigenen Avatars kann mit Preisen zwischen 99 Cent und 9,99 Euro bezahlt werden. Für einen simplen, wenn auch mit innovativem Konzept versehenen Kalorienzähler, der nur für das iPhone erhältlich und für den US-Markt zugeschnitten ist, ist das einfach zuviel des guten Geldes.

Der Artikel Carrot Hunger: Fieser Kalorienzähler mit Sprachausgabe postet Sünden in sozialen Netzwerken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store bewirbt Apple Watch

Apple introduces Apple Watch

Apples iOS-Softwareladen verweist bei bestimmten Suchanfragen prominent auf die noch unveröffentlichte Armbanduhr – und macht damit zum ersten Mal für Hardware Werbung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Watch: Selfie-Sticks

Zugegeben, ich musste ziemlich mit mir ringen, ehe ich diesen Artikel geschrieben habe. Es gibt eben doch noch manche Dinge, mit denen man sich als Mitteleuropäer ein wenig schwer tut, während sie in anderen Regionen der Welt schon alltäglich sind. Eines dieser Dinge ist zweifelsohne das Fotografieren mit dem iPad. Ein Anblick, an den ich mich nach wie vor nicht so recht gewöhnen kann. Noch dazu erschließt sich mir auch der Sinn nicht, warum man Fotos mit dem vergleichsweise unhandlichen Tablet machen sollte, wenn doch das iPhone deutlich angenehmer zu einem solchen Zweck zu bedienen ist und auch noch über die bessere Kamera verfügt. Aber gut, jedem das Seine. Eine andere Sache, und das ist eben dann auch Gegenstand dieses Artikels, sind die sogenannten Selfie-Sticks. Während ich grundsätzlich schon Gefrierbrand bekomme, wenn ich das Wort "Selfie" nur höre, hat sich das Selbstporträtieren samt anschließender Zurschaustellung im Internet inzwischen zu mehr als nur einem Trend entwickelt. Das Problem dabei ist jedoch häufig, dass man eben eingeschränkt ist durch die Länge des eigenen Armes, was letztlich dazu führt, dass entweder immer der Arm auf dem Bild zu sehen ist oder man nicht den richtigen Winkel auf hinter einem liegende Objekte hinbekommt. Enter Selfie-Sticks. Genau an dieser Stelle haben findige Gadget-Hersteller den Hebel angesetzt und aus einem Teleskop-Stativ mit Griff kurzerhandein neues Produkt für die Generation Smartphone entwickelt.

Ich muss gestehen, dass ich diesen Trend mehr als nur belächelt habe, was man auch am einleitenden Satz dieses Artikels ablesen kann. Ein paar Tage in Asien im vergangenen Dezember haben diese Ansicht allerdings ein wenig verändert. Dort geht man nämlich deutlich toleranter mit solchen Trends um und man sieht kaum einen chinesischen Touristen, der in Hongkong nicht mit einem solchen Gadget unterwegs ist. Anders als hierzulande quittiert das dort allerdings niemand mit einem abfälligen Kopfschütteln - es ist eben normal. Und da man ja anpassungsfähig ist, habe auch ich mich dem Thema letztlich geöffnet und teile an dieser Stelle gerne meine Erfahrungen.

Okay ich gebe es zu, den ersten Selfie-Stick hatte ich bereits aus Deutschland mitgebracht. Wenn man alleine im Ausland unterwegs ist, möchte man eben doch hier und da mal selbst auf einem Foto mit einer Sehenswürdigkeit drauf sein. Also wollte ich die Geschichte mal ausprobieren. Unerfahren wie man ist, schaut man in diesem Fall mal bei Amazon nach und entscheidet sich natürlich für eine mittelteure Variante. Meine Wahl fiel auf die SAVFY Armverlängerung (€ 13,99 bei Amazon), die über einen Telskop-Stick mit Schraubgewinde verfügt, auf das man entweder eine Kompaktkamera oder eine (mitgelieferte) Halterung für das iPhone aufschrauben kann. Wer sich nicht auf den Selbstauslöser verlassen möchte, findet im Lieferumfang zudem auch noch eine Kabelfernbedienung, die in den Kopfhöreranschluss gesteckt wird und als Auslöser dient. All dies funktioniert wie beschrieben, jedoch hat sich für mich ein Nachteil bei dieser Lösung ergeben. Und zwar befindet sich an der iPhone-Halterung oben ein kleiner Gummi-Nupsi, der benötigt wird, damit das iPhone sicher in der Halterung Platz findet. Dieser Nupsi ist jedoch nicht fest mit der Halterung verbunden, so dass er mir beim Transport irgendwann verloren ging und die Halterung somit unbrauchbar wurde. Ein klarer Minuspunkt also an einer ansonsten guten Lösung. Alternativ gibt es diese übrigens auch statt mit einer kabelgebundenen Auslöser-Fernbedienung inzwischen auch mit einer Bluetooth-Lösung, wie z.B. die iProtect 2 in 1 Set mit Selfie Stange (€ 16,99 bei Amazon), die allerdings ebenfalls über das angesprochene Gummi-Nupsi-Problem verfügt.

Aber es ist ja nicht so, als hätte ich aus dieser Erfahrung nichts gelernt. Nur für ein paar Euro mehr bekommt man nämlich das, was ich momentan als beste Lösung aus diesem Bereich ansehe. Die Rede ist vom Bluetooth Selfie Stick von IPOW (€ 18,76 bei Amazon). Dieser verfügt nicht nur über eine deutlich bessere Halterung, sondern integriert die oben angesprochene Bluetooth-Fernbedienung zum Auslösen direkt in den Griff des Sticks. Die Halterung hält das iPhone (zusätzlich zur Beschreibung bei Amazon übrigens auch das iPhone 6) zuverlässig in Position und ich habe keine Bedenken, dass es dort einmal herausfallen könnte. Komplett ausgezogen kommt der Stick auf eine maximale Länge von 105 cm und der Verdehungswinkel beträgt 180°. Damit sollte man in der Regel ganz gut zurechtkommen. Für den Bluetooth-Auslöser wird der Stick einfach auf dem bekannten Wege mit dem iPhone verbunden. Ein Knopf am Griff schießt dann das Foto, indem er einen Druck auf den Lautstärkebutton des iPhone simuliert. Hierfür muss der im Stick verbaute Akku aber natürlich mit Strom versorgt werden, was über einen Micro-USB-Anschluss geschieht. Aus meiner Erfahrung funktioniert all dies ganz hervorragend. Einzig der Druck auf den Auslöser erfordert ein wenig Übung, um dabei nicht zu stark an dem Stick zu wackeln und damit das Foto unscharf zu machen. Hier hat man den Dreh allerdings schnell raus, so dass der Bluetooth Selfie Stick von IPOW ganz klar meine Empfehlung in diesem Bereich ist.

Abschließend passend zum Thema noch ein paar kurze App-Tipps für das perfekte Selfie:

Frohes knipsen miteinander!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfelnews-iPhone-Gewinnspiel: And the winner is…

Als erste “wirklich gute Tat” im neuen Jahr hat Apple unsere neue App im App Store veröffentlicht, was wir mit einem kleinem Gewinnspiel gefeiert haben. Seit Donnerstag ist es beendet, aber Feedback ist natürlich weiterhin gerne gesehen. Vorab: Vielen Dank für die zahlreiche Beteiligung! Der Gewinner steht nun fest.

Unsere neue App ist endlich im App Store gelandet und deshalb haben wir euch um Feedback gebeten. Zahlreiche Kommentare und Teilungen bei Facebook haben uns erreicht, wofür wir euch herzlich danken möchten. An dieser Stelle sei euch versichert: Kein Kommentar blieb ungelesen und wir werden den Input nutzen, um die App weiter zu verbessern.

Zunächst freuen wir uns, dass euch die App grundsätzlich gut gefällt. Auch wir haben hier und da den einen oder anderen Hakler mitbekommen. Unser Entwickler ist bereits daran, die Push-Funktion zuverlässig in Gang zu bekommen und was ich so gehört habe, soll wohl auch die Gelesen-Funktion zurückkehren.

Doch nun zum wirklich spannenden: Wer hat denn das iPhone 6 (4,7 Zoll) mit 64 GB Speicher gewonnen? Die NSA hat freundlicherweise alle Kommentare und Facebook-Shares ausgewertet und einen Gewinner gezogen. Und gewonnen hat…

Jörg K. aus Hamburg, der unter dem Namen “iPhonER” kommentiert hat.

Hier noch einmal der Siegerkommentar:

gewinnerkommentar

Allen anderen danken wir für die Teilnahme. Wenn euch unsere kleine Aktion gefallen hat, dann könnte es sein, dass wir so etwas in ähnlicher Art und Weise noch einmal veranstalten, wie wär’s?

PS: Das mit der NSA war ein, zugegeben, relativ ausgelutschter Scherz. (Langweilige, technische Erklärung Anfang) In Wahrheit haben wir ein kleines Script erstellt, das wir mit den URLs zu den Kommentaren auf der Webseite und Shares auf Facebook gefüttert haben. Das Script hat dann nach dem Zufallsprinzip einen Eintrag ausgewählt, der gewonnen hat. Mehrfache Kommentare und Teilungen wurden zu je einem Eintrag zusammengefasst (ein Kommentar + ein Share = zwei Lose, aber 5 Shares sind nur ein Los). (Langweilige, technische Erklärung Ende)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BIT.TRIP FLUX: Irrsinnig schnelles Retro-Arcade Game für den Mac erhält Apple-Empfehlung

Ihr mögt es, Retro-Games auf dem Mac zu spielen? Dann ist das neue BIT.TRIP FLUX vielleicht ein Kandidat für eure Sammlung.

BIT.TRIP FLUXAls Vertreter der sogenannten „Paddle-based“-Spiele, bei denen ähnlich wie bei einem Brick Breaker-Titel eine Plattform gesteuert wird, mit der Kugeln im Spiel gehalten werden, ist auch das seit Anfang Dezember 2014 im deutschen Mac App Store vertretene BIT.TRIP FLUX (Mac Store-Link) ein Game, das vor allem auf Reaktion und Schnelligkeit setzt, und dem Nutzer so auf diese Art und Weise alles abverlangt.

Mit einem Kaufpreis von aktuellen 9,99 Euro ist BIT.TRIP FLUX allerdings wahrlich kein Schnäppchen. Für das kleine Retro-Arcade-Game müssen außerdem 103 MB des eigenen Speicherplatzes auf dem Mac freigehalten werden, zudem ist für die Installation mindestens OS X 10.6 oder neuer erforderlich. Zumindest letzteres sollte auf den meisten annähernd aktuellen Macs kein Problem darstellen. Auch Apple präsentiert das bisher leider nur in englischer Sprache vorliegende BIT.TRIP FLUX gegenwärtig in der Rubrik „Die besten neuen Spiele“ im deutschen Mac App Store.

BIT.TRIP FLUX ist kein Brick Breaker im eigentlichen Sinne, sondern verfügt lediglich über ähnliche Elemente. Auch in diesem Game steuert man über Bewegungen mit der Maus ein sogenanntes „Paddle“, eine kleine Plattform, die dazu dient, vom linken Bildrand ins Spiel gebrachte Objekte durch Verschieben abzuwehren und zurück zu schießen. Da das gesamte Game in einem Retro-Pixel-Look gehalten ist, sind auch diese Objekte nur bunte Quadrate, Kreise oder längliche Rechtecke. Diese aber haben es in sich: Die eigene kleine Plattform gerät schnell in hektische Bewegungen, da die Objekte immer schneller und unberechenbarer ins Bild fliegen und möglichst fehlerfrei wieder zurückgeschossen werden müssen.

Verzögerte Reaktionen im Spiel mit der Apple Magic Mouse

Glücklicherweise haben die Entwickler von Gaijin Games kleine Power-Ups wie vergrößerte Plattformen und Level-Checkpoints in ihr Spiel integriert. Auch wechselnde, oft kunterbunte Grafiken und eine optionale Fullscreen-Darstellung sorgen für die nötige Abwechslung. Einen Kritikpunkt gibt es aber hinsichtlich der Maus-Navigation: Auf meinem 2011er MacBook Pro mit angeschlossenem Thunderbolt Display und einer drahtlosen Apple Magic Mouse wies die Bewegung der Plattform im Spiel eine winzige Verzögerung und etwas schwammige Steuerung, insbesondere im Fullscreen-Modus, auf, so dass gerade schnellere Passagen des Spiels nicht wirklich Freude bereiteten. Im kleineren Fenster-Modus bei etwa 1.200 x 800 Pixel war dieses Manko nur noch kaum zu spüren.

Insgesamt bleibt als Fazit für BIT.TRIP FLUX daher nur festzuhalten: Ein lustiges, extrem schnelles Retro-Arcade-Game mit klassischem Gameplay, das jedoch sowohl preislich deutlich zu hoch angesetzt worden ist und auch kleine Schwächen in der Steuerung aufzuweisen hat. Im gegenwärtigen Zustand ist das Spiel daher wohl nur eine Empfehlung für absolute Fans des Genres, die zudem über eine reaktionsschnelle, kabelgebundene Maus verfügen.

Der Artikel BIT.TRIP FLUX: Irrsinnig schnelles Retro-Arcade Game für den Mac erhält Apple-Empfehlung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video: US-Rezension gewährt ersten Blick auf Amazons ECHO

echo500Acht Wochen nach der ersten Ankündigung des intelligenten Amazon-Lautsprechers ECHO liefert der amerikanische IT-Journalist David Pierce heute diesen Video-Bericht zum Alltagseinsatz seines Vorserienmodells ab. Das Video über den bislang nur in den USA und noch immer nur mit einer vorhandenen Einladung erhältlichen Bluetooth-Lautsprecher ist empfehlenswert und beschreibt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Newsflow: RSS-Reader für Mac lädt zum Gratis-Test

newsflow-iconEin App-Tipp für die gefühlt immer kleiner werdende Gemeinde der RSS-Nutzer: Die Mac-Anwendung Newsflow lässt sich für kurze Zeit kostenlos laden. RSS-Programme sind dann praktisch, wenn ihr euch mal eben schnell einen Überblick über die aktuellen Posts auf einer größeren Zahl von Webseiten verschaffen wollt. Ihr abonniert die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro: Berichte über anfällige Retina-Display-Beschichtung

MacBook Pro: Berichte über anfällige Retina-Display-Beschichtung

Einige Nutzer klagen über plötzlich auftretende Flecken am Bildschirm ihres Retina-MacBook-Pro. Offenbar reagiert die Display-Beschichtung einzelner Geräte sehr empfindlich, beispielsweise auch auf normale Reinigung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Obama will Verschlüsselung aufweichen

Barack Obama

Es müsse einen Weg geben für die Polizei und Geheimdienste, beim Vorliegen von Terrorhinweisen verschlüsselte Kommunikation Verdächtiger lesen zu können, forderte US-Präsident Barack Obama.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Entwicklern wegen Krim-Sanktionen durch Apple gekündigt

Apple - Think different

Die USA und die EU haben im Dezember Sanktionen gegen die ukrainische Region Krim ausgesprochen, die nun dazu geführt haben, dass Apple iPhone- und iPad-App-Entwicklern mit dortigem Wohnsitz mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit aufgekündigt hat. App-Entwickler mit Wohnsitz in der Region der Krim haben vor kurzem unangenehme Post von Apple erhalten. Aufgrund von Weisungen der USA und EU vom 18. und 19. Dezember 2014, sieht Apple sich gezwungen, den Entwickler-Vertrag mit den Krim-Entwicklern aufzukündigen. Dass Apple den gemeinsamen Vertrag jederzeit kündigen konnte, daran erinnert das Unternehmen ebenfalls in dem Anschreiben. Developer-Vertrag gekündigt Wie viele registrierte App-Entwickler es mit Wohnsitz auf (...). Weiterlesen!

The post iOS-Entwicklern wegen Krim-Sanktionen durch Apple gekündigt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute im Angebot: Anker 5-Port-Ladegerät zum Schnäppchenpreis

In der vergangenen Woche war der etwas kraftvollere Nachfolger reduziert, heute könnt ihr das Ladegerät mit 25 Watt günstiger kaufen.

Anker Netzteil 25 Watt

Update: Nicht vergessen, um 19:00 Uhr geht es los und wir gehen davon aus, dass das Kontingent recht schnell vergriffen sein wird.

Anker verkauft sein praktisches Ladegerät in verschiedenen Varianten mit einer Leistung von 25, 40 und neuerdings auch 60 Watt. Für den kleinen Geldbeutel ist heute das Modell mit 25 Watt und fünf USB-Anschlüssen um 19:00 im Blitzangebot bei Amazon. Bei einer ähnlichen Aktion konnte man in der letzten Woche das stärkste Modell für knapp 24 statt 30 Euro ergattern.

  • ab 19:00 Uhr: Anker 5-Port Ladegerät 25 Watt (Amazon-Link)

Heute wird der Preis noch weiter fallen. Das 5-Port-Ladegerät von Anker mit 25 Watt kostet regulär ohnehin nur 14,99 Euro. Die 10-Euro-Marke werden wir heute Abend wohl nicht durchbrechen, man darf aber schon mit einem Preis von unter 12 Euro rechnen.

Wichtig für euch: Im Gegensatz zu den größeren Brüdern verfügt das kleine Modell nur über zwei Ports, die mit der intelligenten PowerIQ-Technologie ausgestattet sind und die Ladegeschwindigkeit automatisch auf bis zu 2,4 Ampere reguliert. Die anderen drei Ports liefern 1 Ampere und sind für Smartphones ausreichend, größere Geräte wie das iPad werden aber am besten an die anderen Ports gestöpselt.

Von den Kunden gibt es durchschnittlich 4,2 von 5 möglichen Sternen, das ist etwas weniger als bei den anderen Modellen. In den Kommentaren unter dem letzten Artikel wurde angemerkt, dass es vereinzelt zu Ausfällen einzelner USB-Ports kommen kann. Dank 18 Monaten Hersteller-Garantie und einem schnellen Kundenservice sollte man hier aber auf der sicheren Seite sein.

Der Artikel Heute im Angebot: Anker 5-Port-Ladegerät zum Schnäppchenpreis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Twitter: Ein Zwölftel aller Accounts sind Bots

In einem Bericht an die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde offenbart der Kurznachrichtendienst Twitter interessante, wenn auch unerfreuliche Informationen zu den Nutzerzahlen.

Demnach könnten 8,5 Prozent aller “eindeutigen” Twitter-Nutzer Bots sein, sodass die Zahlen noch schlechter aussehen als befürchtet. Bei einem Zwölftel aller aktiven Nutzer handelt es sich also um Drittanbieter-Apps, darunter Analyse-Programme, Bots oder normale Anwendungen, die automatisch die Server kontaktieren und ohne weiteres Einwirken des Menschen Tweets absenden.

Allerdings bestätigen sich durch den Bericht lediglich längst im Netz kursierende Spekulationen. Im April 2014 berichtete Business Insider von ähnlich schlechten Zahlen. Demnach hätten 44 Prozent aller Nutzer nie einen Tweet gesendet, die große Mehrheit würde lediglich ein Mal pro Monat twittern. Darüber hinaus seien von 982 Millionen registrierten Menschen nur 241 Millionen mindestens ein Mal im Monat aktiv, heute liegt die Zahl bei 284 Millionen – leider auch nicht viel besser.

[Bildquelle: NYPost]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Schneller Audio-Wechsel unter Mac OS X

Ein i-mal-1 für Eure Ohren: Wir zeigen Euch, wie Ihr unter OS X schnell zwischen Audio-Ausgabe- und Eingabegeräten wechselt.

Wer am Mac z.B. Podcasts mit Mikros aufnimmt oder Audio via AirPlay mit Lautsprechern wiedergibt, kennt das Problem: Wenn man unter Mac OS X mehrere Eingabe- und Ausgabegeräte für Ton verwendet, muss man diese standardmäßig in den Systemeinstellungen unter dem Reiter “Ton” in einer Liste auswählen und aktivieren. Doch ist das wirklich der einzige Weg? Nein, sagt iMore.

toneinstellungen_2

Mit ein wenig Geheimwissen geht das nämlich auch über die Menüleiste. Dafür aktiviert Ihr in den Ton-Einstellungen den Reiter “Lautstärke in der Menüleiste anzeigen”. Klickt Ihr dann auf das Ton-Icon in der Menüleiste, kommt zunächst ein Systemlautstärke-Regler. Mit gedrückter “alt”-Taste erscheint nach dem Klick aber auch eine Liste der verfügbaren Audiokanäle (Mikros, AirPlay-Geräte etc.).

toneinstellungen_1

Dann nur noch auf das gewünschte Gerät klicken und der ein- oder ausgehende Ton wird auf ebenjenes geleitet. Dies funktioniert in komplexen Setups mit Interfaces, externen Verteilern etc. natürlich nur bedingt, da Euer Mac nicht alle an externe Geräte angeschlossenen Klangquellen erkennen kann. Aber für kleine bis mittlere Lautsprecher- und Mikro-Setups ist diese Funktion absolut Gold wert.

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreharbeiten der offiziellen Steve Jobs-Biografie begonnen

jobs-home-filming

Nun ist es tatsächlich soweit: Die Dreharbeiten rund um die offizielle Steve Jobs-Biografie haben begonnen und es wurde schon wieder die Garage des ehemaligen Apple-Gründers belagert, um hier die Anfänge von Apple zu dokumentieren. Wahrscheinlich wird man eine ähnliche Situation darstellen, wie in den anderen Biografien die bis jetzt abgedreht worden sind. Zusätzlich wird man einige Details einbringen, die eventuell noch nicht bekannt gewesen sind. Michael Fassbender ist auf jeden Fall schon am Set und versucht sich in die Rolle von Steve Jobs zu versetzen.

Die Dreharbeiten werden wahrscheinlich in diesem Jahr abgeschlossen werden und der Film könnte schon Anfang nächsten Jahres in die Kinos kommen. Vielleicht findet die Uraufführung schon in den heiligen Hallen des neuen Apple-Campus statt. Ob der Film auch in die heimischen Kinos kommen wird, bleibt abzuwarten. Es könnte aber durchaus sein, dass er aber nur auf DVD erscheinen wird, wie auch die Biografie von Steve Jobs mit Aston Kutcher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

47Design-Lecker&Liebe

Das Jahr 2015 ist angelaufen und wir freuen uns über zahlreiche Anfragen zum Thema Webdesign und Suchmaschinen Optimierung.

Ein neues Projekt möchten wir ganz besonders hervorheben.
Es ist immer wieder schön für StartUp´s zu arbeiten und den Weg für ein wirklich gutes Produkt zu pflastern.

Lecker&Liebe wird genau so ein Projekt und wir sind stolz bei dieser großartigen Idee mit dabei zu sein!

So entstand die Kooperation 47Design-Lecker&Liebe.

Man nehme :
100% Lecker, 100% Liebe und 100% Design & Funktionalität.

Was machen wir?

Neben der Fotografie, betreuen wir Lecker&Liebe beim Webdesign, Social Media Marketing und der SEO Optimierung.

Auf ne leckere und Fettreduzierte Grill-Saison!

Der Beitrag 47Design-Lecker&Liebe erschien zuerst auf 47Design Werbeagentur Krefeld.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 19.1.15

Dienstprogramme

Medizin

Wirtschaft

SAASPASS Connector Lite SAASPASS Connector Lite
Preis: Kostenlos

Spiele

Arcadian Arcadian
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SelfieFlip: Einfach mit der rückseitigen Kamera iPhone-Selbstporträts erstellen

Das Erstellen von Selfies, also Selbstporträts, erfolgt in der Regel mit der Front-Kamera des iPhones. SelfieFlip allerdings verfolgt einen anderen Ansatz.

SelfieFlipZwar hat ein Selfie mit der Front-Kamera des Geräts den entscheidenden Vorteil, dass auf dem Bild genau das abgebildet wird, was man zuvor auf dem Display auch gesehen hat. Nachteil dieser Methode ist aber eine geringe Auflösung, die beispielsweise beim iPhone 6 und 6 Plus weiterhin nur maximal 1.280 x 960 Pixel erreicht. Im Gegensatz dazu steht die 8-Megapixel-Rückseiten-Kamera mit ihren 3.264 x 2.448 Pixeln, die für weitaus bessere Fotos bei Selfies sorgen würde. Das Problem ist nur: Wie richtet man die Rückseiten-Kamera bestmöglich aus, um gute Ergebnisse zu erzielen?

Diesem Problem widmet sich die kostenlose iPhone-App SelfieFlip (App Store-Link). Die nur 5,3 MB große Anwendung des Entwicklers Andrei Gorchynskyy soll es erlauben, qualitativ hochwertigere Selfies mit der Rückseiten-Kamera des iPhones aufzunehmen. Die Anwendung erfordert zum Download mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät und steht in englischer Sprache bereit.

SelfieFlip lieferte bei einem kleinen Test gute Ergebnisse

Die Vorgehensweise von SelfieFlip ist denkbar einfach: Zunächst wird die App gestartet und das Motiv mit der Front-Kamera anvisiert. In einem zweiten Schritt dreht man das iPhone um 180 Grad und hält die Rückseiten-Kamera für einige Sekunden auf sich selbst gerichtet. SelfieFlip wechselt in dieser Zeit auf die rückseitige Kamera, erkennt das Gesicht, richtet den Fokus aus und schießt, sofern das iPhone ruhig gehalten wird, selbständig ein Foto. Hat man das Auslöse-Geräusch gehört, kann man das Gerät erneut umdrehen und das Ergebnis begutachten.

Bei meinen Tests mit SelfieFlip habe ich überraschend gute und bestens fokussierte Ergebnisse erzielen können. Sicherlich hilft die Anwendung nicht dabei, das Bild selbst optimal auszurichten, aber es wird darauf geachtet, dass durch die Gesichtserkennung das Porträt im Ganzen zu sehen und optimal scharf gestellt ist. Erst wenn diese Vorgaben erfüllt sind, löst die App aus.

Die fertigen Bilder können dann entweder über einen Papierkorb-Button gelöscht und erneut aufgenommen, in der Camera Roll gespeichert, oder auch über ein Symbol zum Weiterleiten per Mail oder iMessage verschickt, bei Facebook oder Twitter geteilt oder in der iCloud freigegeben werden. Wer des öfteren Selfies anfertigt und eine praktische Möglichkeit sucht, auch Bilder mit der hochauflösenden Rückseiten-Kamera zu schießen, sollte sich SelfieFlip definitiv genauer ansehen.

Der Artikel SelfieFlip: Einfach mit der rückseitigen Kamera iPhone-Selbstporträts erstellen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook testet Spracherkennung auf Zuruf

messageiconDas soziale Netzwerk Facebook will sich zukünftig nicht mehr auf Siri verlassen und testet momentan eine eigene Spracherkennung innerhalb des Facebook Messengers auf iOS. Wie auch Siri transkribiert die Facebook-Anwendung dabei gesprochene Sätze in ausgeschriebenen Text – wendet die Funktion jedoch nur auf Zuruf an. Anders ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Saturn: 5 Euro Gutschein für Newsletter-Anmeldung – klasse für Sales

Saturn hat eine neue Aktion gestartet, auf die wir euch gerne mit einer kleinen Meldung aufmerksam machen wollen.

Saturn Newsletter

Update am 19. Januar: Nach einer längeren Pause meldet sich der Newsletter-Gutschein bei Saturn zurück. Leider ist der Mindestbestellwert um 10 Euro auf 30 Euro gestiegen, sonst ist aber alles beim Alten geblieben.

Genau wie in vielen anderen Online-Shop, bekommt man ab sofort auch bei Saturn einen Gutschein im Wert von 5 Euro, wenn man sich für den Newsletter anmeldet. Der Einsatz lohnt sich vor allem dann, wenn Saturn bestimmte Produkte im Angebot hat und ohnehin schon den besten Kurs im Internet-Preisvergleich bietet. Und es hat ja niemand gesagt, dass man sich nicht direkt wieder vom Newsletter abmelden darf, sobald man den Gutschein erhalten hat.

  • 5 Euro Gutschein bei Saturn abkassieren (zur Aktion)

Einige Bedingungen gibt es dann aber doch. Die Gutscheine sind nach Erhalt der E-Mail vier Wochen gültig. Einlösbar sind die 5 Euro ab einem Mindestbestellwert von 30 Euro, nicht einlösbar ist der Gutschein bei Büchern, Gutschein Cards, sämtlichen Downloads, Serviceleistungen, Versandkosten sowie Foto-Produkten. Aber wir sind uns sicher: In sind uns sicher, dass es in den nächsten Wochen ein paar interessante Angebote bei Saturn geben wird – und wenn es nur ein Spiel für die PlayStation ist.

Der Artikel Saturn: 5 Euro Gutschein für Newsletter-Anmeldung – klasse für Sales erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unboxing und kurzer Test des Apple-Watch-Klons

Es ging vor ein paar Tagen durch die Szene: Chinesische Firmen haben einen Klon der Apple-Watch auf den Markt gebracht. Für die offizielle Uhr von Apple gibt es noch gar keinen Veröffentlichungs-Termin. Wir haben uns zwei Modelle der dreisten Kopie besorgt und für euch auf den Prüfstand gestellt.

Den 8 betrachten ...

Unboxing und kurzer Test des Apple-Watch-Klons
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples vs. Robots: Roboter mit Äpfeln abwerfen

Der deutsche Entwickler Umetec hat am letzten Spiele-Donnerstag das Highscore-Game Apples vs. Robots (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Das Spiel kostet 0,99€ und bietet euch eine verrückte Highscore-Jagd. Die Welt wird von einer fiesen Roboter-Armee angegriffen – und nur du kannst sie stoppen. Und zwar mit Äpfeln!

Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Roboter zu zerstören. Dies macht ihr, indem ihr Äpfel auf sie werft. Trefft ihr einen Roboter, verliert er einen Teil seiner Lebensenergie. Zielt ihr genau und trefft ihn am Blechschädel, ist der Robofeind sogar direkt zerstört.

Die Gegner unterscheiden sich dabei nicht nur in Größe und Farbe, sondern auch in ihren Eigenschaften. So gibt es größere Gegner, die mehrere Kopftreffer aushalten, und fliegende Gegner, die von oben auf euch einstürmen. Auch Boss-Gegner, die beispielsweise kleine Roboter beschwören, attackieren euch. Erreicht euch auch nur einer der Robos, ist das Spiel zu Ende.
Apples vs. Robots iPhone iPadApples vs. Robots iOS
Neben den unbegrenzten Äpfeln, die ihr per Wischer abfeuert, habt ihr noch 3 Power-Ups. Ein Schild, welches euch für kurze Zeit unverwundbar macht, eine Apfelkanone, mit der viele Äpfel in kurzer Zeit verschoßen werden, und eine Atombombe, die alle Gegner auf dem Screen tötet.

Apples vs. Robots (AppStore) bietet kurzweilig Spielspaß. Jedoch kommt aufgrund des eintönigen Gameplays und die fehlende Abwechslung nach einigen Durchgängen das Gefühl von Langeweile auf. Einziger Ansporn neben der Bestenliste sind die Erfolge, die die Farbe der Äpfel verändern…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und die Kritiker – kuriose Fehlprognosen zu iPhone und Co.

Apple ist so erfolgreich wie noch nie zuvor. iPhone, iPad und Co. haben dem Unternehmen aus Cupertino so hohe Verkaufszahlen und soviel Ansehen beschert, dass man heute gar nicht mehr glauben mag, wie viele skeptische Stimmen es zu den jeweiligen Produktstarts gab. Egal wie vielversprechend das neue Gadget war – manche Kritiker wurden nicht müde zu betonen, warum iMac, iPhone oder iPad nichts...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesverkehrsminister Dobrindt fordert kostenloses WLAN im Nahverkehr

Mobile Daten werden immer wichtiger. Anwender setzen stärker denn je auf das mobile Datennetz um von unterwegs auf das Internet zuzugreifen. Der Datenhunger der Anwender ist größer denn je und das enthaltene Highspeed-Volumen in den jeweiligen Mobilfunktarifen ist in den vergangenen Jahren bereits deutlich angestiegen. Dieser Trend wird sich sicherlich zukünftig fortsetzen.

bahnhof_zug

Bundesverkehrsminister fordert kostenloses WLAN im öffentlichen Nahverkehr

Alternativ blicken sich Verbraucher nach weiteren Möglichkeiten um, um unterwegs mit ihren Geräten im Internet zu surfen. Besonders gefragt sind Orte, an denen man sich regelmäßig und längere Zeit aufhält. So bietet die Deutsche Bahn bereits seit Dezember letzte Jahres kostenloses WLAN in der 1. Klasse an. Ab 2016, so Bahnchef Grube, werde sein Unternehmen kostenloses WLAN im ICE für alle Fahrgäste anbieten.

Dies geht Bundesverkehrsminister Dobrindt allerdings noch nicht weit genug. Gegenüber der Wirtschaftswoche fordert er nicht nur kostenloses WLAN im ICE, sondern auch im Nahverkehr.

“Kostenloses WLAN muss es im ICE genauso geben wie im Regionalexpress und in den Bahnhöfen”, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt der WirtschaftsWoche. Deutschland befinde sich auf dem Weg in die digitale Gesellschaft. “Wir brauchen daher überall gute Serviceangebote und schnellen Zugang ins Internet.” Für die Zukunft dürfe es “hier keine Ausnahmen geben”.

Neben dem kostenlosen WLAN im Nahverkehr fordert der Minister zudem die Abschaffung der Roaminggebühren innerhalb Europas. Es dürfe auf der Kostenseite keinen Unterschied machen, ob sich Anwender über Ländergrenzen hinwegbewegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Kalender-App für iOS zeigt sich in Screenshots

iconBei der Vorstellung der neuen Google-Kalender-App für Android im November hat Google zugesagt, auch iOS-Nutzern eine mit den selben Funktionen ausgestattete Anwendung zur Verfügung zu stellen. Im Internet aufgetauchte Screenshots deuten nun an, dass die Veröffentlichung der App schon kurz bevorstehen könnte. Tablet-Screenshot aus ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit spezieller Webseite zum "Martin Luther King Day"

In den USA findet heute der "Martin Luther King Day", ein jährlicher, landesweiter Feiertag statt. Anlässlich dieses Umstandes hat Apple die Startseite seiner Internetpräsenz in den USA dem 1968 erschossenen Bürgerrechtler und Freiheitskämpfer gewidmet. Vor einem großen Bild von Luther King sind dazu die Worte "Today we reflect on the life and vision of Dr. Martin Luther King Jr. and the work that continues in service of the broader concerns of humanity." zu lesen. Apple hat eine lange Vergangenheit, nicht nur im Kampf gegen die ungleiche Behandlung von Minderheiten, sondern auch in der Verbindung zu Martin Luther King. So war dieser unter anderem Teil der 1997 ins Leben gerufenen, legendären "Think Different"-Kampagne, die neben dem Bürgerrechtler auch Persönlichkeiten wie Albert Einstein, Bob Dylan, den Dalai Lama und John Lennon zeigte.

Wie viele andere US-Unternehmen bietet auch Apple seinen Mitarbeitern in den USA am Martin Luther King Day an, statt zur Arbeit zu erscheinen, freiwillige Stunden für ein soziales Projekt zu leisten. Für jeden Mitarbeiter, der trotzdem ins Büro kommt, spendet Apple pro geleisteter Arbeitsstunde 50,- US-Dollar für wohltätige Zwecke im Rahmen des sogenannten "Gift Matching"-Programms. Ebenfalls Teil dieses Programms ist eine Verdoppelung sämtlicher Mitarbeiter-Spenden an wohltätige Einrichtungen durch Apple. Und auch Tim Cook wies via Twitter heute noch einmal auf die Bedeutung Martin Luther Kings und dessen Erbe hin:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: CloudClip – gratis und produktiv

Schnell und einfach die Zwischenablage zwischen Mac und iPhone syncen? Dann greift zu unserer App des Tages CloudClip.

Thinkbitz Software hat – vor allem aus User-Sicht – alles richtig gemacht. Die neue kostenlose App der Firma, CloudClip, ist kostenlos, schnell einzurichten und funktioniert einwandfrei. Sie transferiert Text, den Ihr auf dem Mac kopiert, via iCloud auf Euer iDevice und umgekehrt. Dafür braucht Ihr den Mac-Client und die dazugehörige iPhone-App.

cloudclipmac_1

Sobald beide Apps mit Eurer iCloud verbunden sind, kann es losgehen. Kopiert Ihr dann Inhalte auf dem Mac, werden diese nach dem iCloud-Sync in der iOS-App in einer Liste angezeigt. Tippt Ihr auf das Listen-Element, sind sie auf dem iDevice in der Zwischenablage und Ihr könnt sie in beliebige Apps einfügen. Umgekehrt funktioniert es ähnlich.

cloudclipiphone_1

Auf dem Mac werden die letzten 15 kopierten Inhalte hinter einem Menüleisten-Icon angezeigt, falls Ihr sie nochmal benötigt. Ein schneller und einfacher Weg, Texte zwischen Mac und iPhone/iPad hin- und herzuschubsen, der auch ausgesprochen fehlerfrei funktioniert. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.1/OS X 10.7, englisch)

CloudClip Manager für Mac:

CloudClip Manager CloudClip Manager
(8)
Gratis (0.7 MB)

CloudClip für iOS:

CloudClip CloudClip
(15)
Gratis (uni, 3.9 MB)

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bear Winter: Mischung aus Knobel- & Match-3-Spiel in einem ganz besonderen Gewand

Ihr sucht noch nach einem kniffligen Spiel, das Puzzle- und Match-3-Elemente miteinander verbindet? Dann werft einen Blick auf das neue Bear Winter.

Bear Winter 1 Bear Winter 2 Bear Winter 3 Bear Winter 4

Bear Winter (App Store-Link) ist eine seit dem 13. Januar dieses Jahres im deutschen App Store zur Verfügung stehende Universal-App, die kostenlos heruntergeladen und gespielt werden kann. Das 39 MB große Spiel lässt sich auf alle Geräte installieren, die mindestens über iOS 4.3 oder neuer verfügen. Damit ist Bear Winter, das bisher nur in englischer Sprache spielbar ist, auch ein Kandidat für ältere iOS-Devices, die keine Software-Updates mehr bekommen.

Bear Winter ist ein ungewöhnliches Puzzle-Game, das einige Elemente aus Knobel- und Match-3-Games miteinander verbindet, aber trotzdem über ein ganz eigenes Flair verfügt. In einer düsteren Schneelandschaft gehalten, ist man als Protagonist auf der Suche nach seiner Liebe und wandert durch die verschneite, wilde Berglandschaft Russlands. Unterwegs heißt es, sich mit Feuern warm zu halten und sich vor dem Erfrierungstod zu schützen, gleichzeitig aber auch Eicheln einzusammeln, um die Lebensenergie aufrecht zu erhalten, spitze Pfeile zur Verteidigung zu erhaschen – und vor allem: wilden Bären auszuweichen.

Ein stetiger Blick auf das Punktekonto in Bear Winter ist unerlässlich

Diese Geschichte ist ein ein Match-3-ähnliches Gameplay integriert worden, in dem der Spieler immer drei gleiche Symbole derselben Kategorie (Feuer, Eichel, Pfeil und Bär) durch Wischgesten miteinander verbinden muss. Obwohl das Spielfeld aus 7×3 Feldern besteht, können Aktionen nur in den untersten drei Reihen vorgenommen werden, die so gelöschten Symbole fallen dann von oben nach.

Die Besonderheit von Bear Winter ist allerdings das Punktekonto, mit dem man als Spieler ausgestattet ist: Sammelt man beispielsweise eine Reihe von Eicheln, wird das Lebensenergie-Konto um ein Herz aufgefüllt, sammelt man eine Flamme, erhöht sich die Anzahl der Freiversuche. Denn: Nicht immer können drei gleiche Symbole miteinander verbunden werden – die Fehlversuche mit verschiedenen Symbolen ziehen jeweils einen Flammenpunkt ab. Nur durch eine Dreierreihe mit Flammen wird das Konto wieder aufgefüllt. Sind alle Flammenpunkte verbraucht, ist die Partie beendet.

In-App-Käufe sind vorhanden, aber nicht unbedingt notwendig

Ebenfalls wichtig sind die einzusammelnden Pfeile: Hat man eine bestimmte Anzahl durch Dreierreihen angehäuft, können sie für einen Schuss genutzt werden, der alle Bären vom Bildschirm löscht. Denn auch die Bären, sofern nicht als Dreierreihe verbunden, ziehen dem Spieler ein Herz seiner Lebensenergie ab. Es heißt also in Bear Winter, taktisch klug vorzugehen und die einzelnen Züge gewissenhaft und mit Weitsicht auszuführen – sonst ist das Spiel schneller vorbei, als man sich vorstellen kann.

Die Highscores werden in der Anzahl gesammelter Bären und überlebter Tage in der Wildnis gemessen. Für jeden Erfolg bekommt der Gamer außerdem Münzen zugeschrieben, die es ihm erlauben, zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt im Spiel erneut zu beginnen. Diese Münzen können auch als In-App-Kauf im 1.000er- oder 15.000er-Pack zu 99 Cent bzw. 4,99 Euro erstanden werden. Letztendlich verschaffen sich Käufer dieser Währung damit im Game Center indirekt einen Vorteil, wer allerdings auf diesen Wettbewerb verzichten kann, findet mit Bear Winter ein wirklich gelungenes, und durch minimalistische Grafiken und einen atmosphärischen Soundtrack höchst ansprechendes Puzzle-Game.

Der Artikel Bear Winter: Mischung aus Knobel- & Match-3-Spiel in einem ganz besonderen Gewand erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige und einfache Speicherweiterung für dein MacBook gefällig?

Bildschirmfoto 2015-01-18 um 13.33.32

128GB SSD, dafür habe ich mich vor ein paar Monaten entschieden, als ich mir für ein MacBook Air gekauft habe. Bis jetzt bin ich mit diesem Gerät voll und ganz zufrieden, dennoch nervt mich der kleine Speicher auf Dauer und da hilft nunmal auch keine Externe-Festplatte. Ich brauche mehr Speicherplatz, aber im Gerät integriert, allerdings möchte ich nicht bei Apple eine größere Festplatte einbauen lassen, oder gar ein neues Gerät kaufen, doch genau da hilft ein kleines Gadget weiter: Hyperdrive.

image1

Was kann das Gadget denn?

Dieses kleine Gadget ermöglicht es MicroSD-Karten so in eurem SD-Karten-Schacht zu verschwinden, ohne, dass dabei etwas aus dem Gerät heraus sticht und ist somit eine tolle und einfache Möglichkeit den Speicher eures MacBooks um bis zu 128GB zu erweitern. Abgesehen des Hyperdrives, welches für ca. 30€ zuhaben ist gibt es weitere alternativen. Ihr könnt nach günstigen Erweiterungen bei eBay für ungefähr 10€ suchen, allerdings funktionieren diese nur bis 64GB und sehen nicht so edel aus, wie das metallene Original.

Auf der Website des Herstellers findet ihr eine Übersicht mit den Schwächen der Konkurrenz.

Bildschirmfoto 2015-01-18 um 13.30.03

Alles in allem, kann man dank Hyperdrive, für einen geringen Betrag, dem geliebten Alltagsbegleiter eine größere Festplatte spendieren, allerdings sollte man erwähnen, dass es sich trotzdem eher lohnt, beim Kauf direkt zu einer größeren Festplatte zu greifen, da diese dann schneller und durch die Tatsache, dass man alles auf einer Festplatte haben kann, einfacher funktioniert.

The post Günstige und einfache Speicherweiterung für dein MacBook gefällig? appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für Cyberduck; Rabatt auf Rennsimulation Grid 2

Update für Cyberduck - die Version 4.6.3 des kostenlosen Dateitransfermanagers behebt einen Fehler im Zusammenhang mit der Schlüssel-Verifizierung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Defektes Share-Menü im App Store: Bug bleibt von Apple unbemerkt

Seit einigen Tagen stapeln sich unserer Mailbox Lesermeldungen über eine vermeintliche Lappalie im App Store. Doch beim genaueren Hinsehen scheint dieser Fehler mehr als nur das zu sein.

1421682477 Defektes Share Menü im App Store: Bug bleibt von Apple unbemerkt

Wer aus dem App Store heraus eine App teilen möchte, wird aktuell nicht sehr erfolgreich damit sein. Denn aus nicht bekannten Gründen liefert der Store seit neustem einfach keinen Link mit.

Das Problem lässt sich auch in Apples Diskussionsforum nachlesen und scheint unabhängig vom installierten Betriebssystem aufzutreten.

The problem is with the App Store App on the iPad or iPhone. Whereas it used to copy both the name and the link to the App now it only copies the name. I have tested this using the US store.

Sowohl das Kopieren als auch die Schaltflächen zum Teilen sind defekt. Dementsprechend setzen auch etliche Share-Sheet-Erweiterungen an dieser Stelle aus. Statt Name, Entwickler und Link wird letzteres schlichtweg unterschlagen. Aus welchen Gründen dieses Problem auftritt, ist unbekannt. Apple hat allerdings trotz zahlreicher Zuschriften über den Feedback-Assistenten und über Twitter an @AppStore noch nicht reagiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Sid Meier's Starships" für OS X und iOS angekündigt

Spiele-Designer Sid Meier hat mit "Sid Meier's Starships" ein neues Spiel für OS X, iOS und Windows angekündigt. Das rundenbasierte Spiel im Science-Fiction-Universum erscheint bereits im Frühjahr als Download-Spiel über gängige Vertriebskanäle wie App Store und Steam. Die Geschichte von Starships knüpft an den Titel "Civilization: Beyond Earth" an und widmet sich der Erkundung des Weltraums. A...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon will Kinofilme produzieren

Amazon will Kinofilme produzieren

Amazon bleibt nicht bei eigenproduzierten Serien stehen und will jetzt auch mit Kinofilmen glänzen. Bis zu zwölf Stück sollen pro Jahr gedreht werden – und mit wenig Wartezeit im hauseigenen Videostreaming abrufbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri mach die Garage auf: Garagentorantrieb mit HomeKit-Option

chamberlain-headerMit MyQ bietet Chamberlain bereits die Möglichkeit an, das Garagentor per iPhone-App zu bedienen und zu überwachen. Sobald Apple den offiziellen Startschuss für HomeKit gibt, werden sich diese Funktionen auch mit anderen HomeKit-Komponenten koppeln oder per Siri steuern lassen. Im Moment lassen sich mit den Modellen Comfort ML700EV  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erinnert an Martin Luther King – aber gibt nicht frei

Apple erinnert an Martin Luther King – aber gibt nicht frei

Apple.com zeigt am Montag ein Bild des Bürgerrechtlers statt Produktaufnahmen. Im Unterschied zu manch anderem IT-Konzern hat der iPhone-Hersteller den Martin Luther King Day aber nicht freigegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstiges Licht dank Gutschein: Elgato Avea und Philips Hue (Update)

Ihr wollt Zuhause technisch aufrüsten? Dann gibt es bei Click-Licht.de ein interessantes Angebot für euch.

Elgato Avea

Update am 19. Januar: Eine kleine Erinnerung an alle, die die News beim letzten Mal vielleicht übersehen haben. Der Gutscheincode ist weiterhin aktiv und kann für smarte Produkte aus den Kategorien Hue und Avea genutzt werden.

Der Online-Fachhändler Click-Licht.de bietet noch bis Ende Januar einen 10 Prozent Gutschein für alle appgefahren-Leser an. Der Gutschein ist einmal pro Kunde nutzbar und hat einen Mindestbestellwert von 50 Euro. Den Gutschein könnt ihr ganz einfach in einem Feld im Warenkorb einlösen. Praktischerweise entfallen die Versandkosten ab einem Bestellwert von 40 Euro, hier seid ihr also auf der sicheren Seite. Weitere zwei Prozent lassen sich bei einer Bestellung per Vorkasse (Überweisung) sparen.

  • Gutscheincode: HUE-4PP-G3F-4RN für smarte Produkte wie Hue oder Avea

Mit dem Gutscheincode könnt ihr einige interessante Produkte zum sehr guten Preis direkt zu euch nach Hause bestellen. Falls ihr zum Beispiel Philips Hue im Einsatz habt, könnt ihr ein zusätzliches Leuchtmittel (entweder GU10 oder E27) dank des Gutscheins für knapp rund 54 Euro bestellen. Im Internet-Preisvergleich gibt es die einzelnen Leuchten nicht für unter 58 Euro.

Der Gutschein ist selbstverständlich auch für Starter-Sets gültig. Aktuell sind mit Ausnahme des Hue Tap, den Blooms und den LED-Strips sind alle Hue-Produkte in ausreichender Stückzahl verfügbar. Hier geht es zur Übersicht der Hue-Artikel bei Click-Licht.de.

Wenn ihr euch nicht gleich ein ganzes Lichtsystem installieren wollt, ist die Elgato Avea eine interessante Alternative. Die LED-Leuchte mit E27-Fassung verzichtet auf eine Bridge und verbindet sich direkt per Bluetooth mit eurem iPhone oder iPad. Eine Avea kostet 39,95 Euro, für bessere Lichteffekte greift man am besten zu zwei Leuchten – dann lässt sich auch der Gutschein für 10 Prozent Rabatt einlösen (zum Shop). Zusammen macht das rund 72 Euro – günstiger bekommt man zwei Avea-Leuchten inklusive Versand nach Hause momentan nicht.

Der Artikel Günstiges Licht dank Gutschein: Elgato Avea und Philips Hue (Update) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Analyst prognostiziert Stylus-Eingabestift

iPad Pro: Analyst prognostiziert Stylus-Eingabestift auf apfeleimer.de

Das Apple iPad Pro ist bereits seit geraumer Zeit Teil der Gerüchteküche, allzu viele Informationen sind bisher aber nicht ans Tageslicht gedrungen. Unter anderem natürlich, dass die Displaygröße des iPad Pro bei 12,9 Zoll liegen soll, was auch bedeuten dürfte, dass die Auflösung im Vergleich zum iPad Air (2) ein Stück weit höher ausfällt. Nun hat sich der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo noch einmal zu Wort gemeldet und mitgeteilt, welches Zubehör seiner Meinung nach zusammen mit dem iPad für das professionelle Segment auf den Markt gebracht werden könnte.

iPad Pro: Stylus-Eingabestift möglich

Und zwar sieht Kuo einen Stylus-Eingabestift als Möglichkeit an, was zunächst einmal nach einer sinnvollen Ergänzung klingt. Immerhin ist ein großes Display wie das kolportierte 12,9-Zoll-Modell des iPad Pro mit Sicherheit gut geeignet, um professionelle Anwendungen laufen zu lassen, bei denen eine Eingabe via Stift präziser und einfacher vonstatten gehen kann als mit Hilfe eines Fingers.

Zum Beispiel wären in diesem Punkt Bildbearbeitung oder Präsentationen zu nennen, bei denen eine präzisere Eingabemethode diverse Vorteile mit sich bringen kann. Weiterhin geht Kuo davon aus, dass der Stylus nicht im Lieferumfang des iPad Pro enthalten wäre, sondern als optionales Zubehör zur Verfügung gestellt werden soll, um den Anwendern die freie Wahl zu lassen.

Steve Jobs hat Stylus verteufelt

Ob der Stylus aber tatsächlich von Apple veröffentlicht wird, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Speziell Apple-Gründer Steve Jobs hat sich einst vernichtend über den Stylus im Allgemeinen geäußert – dass Apple sich in diesem Punkt komplett von der Einschätzung seines einst wichtigsten Mannes abwenden wird, bleibt offen.

Der Beitrag iPad Pro: Analyst prognostiziert Stylus-Eingabestift erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K kündigt neues Strategiespiel “Sid Meier’s Starships” an

2K kündigt neues Strategiespiel “Sid Meier’s Starships” an

2K und Firaxis haben Sid Meier’s Starships angekündigt. Das rundenbasierte Strategiespiel soll Anfang 2015 für iPad, Windows und Mac OS erscheinen. Der Titel soll die Handlung von “Civilization: Beyond Earth” weiterspinnen, ist aber gleichzeitig ein eigenständiges Spiel mit neuem Schwerpunkt.

Denn der neue Sprössling von Genre-Legende Sid Meier, Gründer der beliebten “Civilization”-Reihe, spielt nicht nur auf einem fernen Planeten, sondern in den Weiten des Alls. Missionsbasiert müssen Planeten eingenommen und verteidigt sowie eine Flotte aus Raumschiffen aufgebaut werden. Dabei werden laut 2K die Missionen dynamisch generiert, was die Wiederspielbarkeit steigern soll.
Sid Meier
“Bei der Entwicklung von Starships wollte ich unbedingt das nächste Kapitel der Geschichte von Civilization: Beyond Earth kennenlernen. Was passiert, nachdem wir unsere neue Heimat kolonisiert und Raumschiffe gebaut haben, die uns zu den Sternen bringen? Was ist aus unseren lange verlorenen Brüdern und Schwestern vom Planeten Erde geworden?” so Sid Meier, Director of Creative Development bei Firaxis Games. “Ich wollte eine Spielerfahrung erschaffen, die auf den Bau von Raumschiffen und Kämpfe in einem Universum voll interstellarer Abenteuer, Diplomatie und Erkundung geprägt ist.”

Erste Einblicke in Sid Meier’s Starships liefert der unten stehende Trailer. Mehr Infos erfahrt ihr natürlich bei uns, sobald diese verfügbar sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Original Movies: Jeff Bezos will ins Kino

Amazon Instant Video

Der Online-Shop-Riese Amazon hat seine Pläne fürs Filmgeschäft vorgestellt. Unter der Marke Amazon ORiginal Movies will das Unternehmen neben Serien nun Spielfilme fürs Kino und den eigenen Streaming-Service produzieren, oder einkaufen. Dass Amazon, ähnlich wie Netflix, originäre Serien produziert (Alpha House, Betas, Bosch, etc.), war bereits bekannt. Doch das Aufgabenfeld der Amazon Studios wird sich einer Pressemitteilung zufolge erweitern. Amazon kündigte an, noch einen Schritt weiter gehen zu wollen und Spielfilme fürs Kino und Amazon Instant Video zu produzieren oder einkaufen zu wollen. 12 Filme pro Jahr Amazon plant pro Jahr 12 Filme anzubieten. Die Produktion soll unter der Leitung (...). Weiterlesen!

The post Amazon Original Movies: Jeff Bezos will ins Kino appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 19. Januar (9 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 16:20 Uhr – Apple: Martin Luther King im Fokus +++

Apple gedenkt am heutigen Montag Dr. Martin Luther King Junior mit einem großen Hinweis auf seiner Startseite. Der Bürgerrechtler wurde am 15. Januar 1929 geboren.

+++ 16:13 Uhr – Für iPad: Sid Meier’s Starship angekündigt +++

2K und Firaxis Games haben heute Sid Meier’s Starships angekündigt, ein neues rundenbasiertes, interstellares Abenteuer-Strategiespiel von Sid Meier, dem Schöpfer der preisgekrönten Sid Meier’s Civilization-Reihe. Hier könnt ihr euch einen Trailer ansehen.

+++ 15:44 Uhr – Congstar: Neue Daten-Tarife ab Ende Januar +++

Congstar wird Ende Januar neue Tarife einführen. So wird es reine Datentarife geben, die gestaffelt bis zu 5 GB Inklusivvolumen enthalten.

  • Tarif Daten S: 750 MB bis zu 7,2 Mbit/s für 7,99 Euro mtl.
  • Tarif Daten M: 2 GB bis zu 14,4 MBit/s für 14,99 Euro mtl.
  • Tarif Daten L: 5 GB bis zu 21,6 MBit/s für 19,99 Euro mtl.
+++ 15:37 Uhr – Musik: A$SAP Rocky-Album nur 3,99 Euro +++

Das Musik-Album “LONG.LIVE.A$SAP” von A$SAP Rocky gibt es nur heute für 3,99 Euro (iTunes-Link). Mit dabei sind die Songs “Wild For the Night” oder auch “F**kin’ Problems”.

+++ 8:48 Uhr – iPhone 4S: Heute bei eBay für nur 249 Euro +++

Falls ihr keine Lust auf eines dieser riesigen neuen iPhones habt, bekommt ihr heute bei eBay einen alten Bekannten, das iPhone 4S, für nur 249 Euro. Es handelt sich um das schwarze Modell mit 16 GB Speicher, das für Einsteiger gerade noch ausreichend sein sollte.

+++ 7:23 Uhr – Apple: Gerücht um einen Stylus +++

Ein neues Patent soll ein 12,9 Zoll großes iPad Pro zeigen, das mit einem Stylus bedient werden soll. Apple sichert sich viele Patente, die nie zum Einsatz kommen…

+++ 7:23 Uhr – Bahn: Regionalverkehr mit Gratis-WLAN +++

Wenn es nach den Wünschen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt geht, soll die Deutsche Bahn auch im Regionalverkehr kostenloses WLAN anbieten.

+++ 7:22 Uhr – Film: Apples Garage als Drehort +++

Wie CNET berichtet, soll in der berühmtne Garage ein Kamerateam vor Ort sein, die den Steve Jobs-Film von Universal produzieren.

+++ 7:22 Uhr – Download: Alphabet im Monument Valley-Stil +++

Monument Valley kennt ihr. Jetzt hat sich clauaskee.com die Mühe gemacht, im Style von Monument Valley das Alphabet zu designen Sieht echt gut aus.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 19. Januar (9 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Persönlicher Cloud-Speicher (4 TB) heute im Sonderangebot

Es ist wieder Cybersale bei Cyberport: Ein persönlicher Cloud-Speicher wird heute im Sonderangebot verkauft.

Western Digital hat mit My Cloud EX 2 einen High-Performance NAS mit zwei Laufwerkschächten im Repertoire. Geeignet ist EX 2 für zuhause oder auch für kleine Firmen. Ausgestattet ist das Zubehör mit WD Red-Festplatten, eine NAS-Betriebsumgebung lässt sich damit dauerhaft betreiben.

Zugriff über My-Cloud-Apps

Der Zugriff erfolgt weltweit mit PC, Mac, Tablet oder Smartphone über die entsprechenden My-Cloud-Apps. Es handelt sich um die Version mit 4 TB (2-Bay) mit integrierten WD RED Festplatten, Ethernet-Kabel, Steckernetzteil und Schnellinstallationsanleitung. Der Internet-Preis liegt bei 344 Euro. Cyberport bietet EX 2 nur heute für 289 Euro.

zum Sonderangebot bei Cyberport

WD Ex 2

(Autor: Toby) 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bowling Central: iOS-“Kegel”-Simulation mit AirPlay-Anbindung

headerBowling Central ist das neueste Spiel von Rolocule, ein Entwicklerstudio, das mit Dance Party oder Motion Tennis bereits in der Vergangenheit versucht hat, mit dem iPhone oder iPod touch als bewegungsabhängigem Spielecontroller auf AirPlay-Bildschirmen ein mit der Wii vergleichbares Spieleerlebnis zu erzeugen. Erwartungsgemäß gelingt dies nicht perfekt, aber für einen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 19. Januar (4 News)

Neue Woche, neuer News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung16:06h | Universal

    “Table Top Racing Premium Edition” kostenlos

    Der Mitte 2014 im AppStore erschienene Fun-Racer Table Top Racing Premium Edition (AppStore) von Playrise Digital wird aktuell kostenlos (statt 2,99€) angeboten. Es handelt sich um die Premium-Version des 2013 erschienenen Table Top Racing (AppStore), ist aber auch nicht IAP-frei.
    Table Top Racing Premium Edition iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview11:35h | Universal

    “Motorsport Manager” in Kürze mit Update

    Christian West wird diese Woche am 22. Januar ein Update für Motorsport Manager (AppStore) veröffentlichen. Neuerungen sind eine Rennserien und Challenges. Mehr Infos folgen zur Veröffentlichung.
    TwoDots iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:52h | Universal

    “TwoDots” erhält 25 neue Level

    In einem weiteren Update hat das gelungene Puzzle TwoDots (AppStore) von Playdots 25 weitere Level erhalten, in denen du zurück zu den endlosen Höhlen reisen kannst. Außerdem wurden einige Level neu ausbalanciert.
    TwoDots iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:50h | Universal

    “NHL 2K” eiskalt reduziert

    Zum zweiten Mal seit dem Release Ende Oktober 2014 hat 2K den Preis für seine Eishockey-Simulation NHL 2K (AppStore) reduziert. Statt 7,99€ zahlt ihr mit aktuell 3,99€ nur die Hälfte. Mehr Infos zu dieser gelungenen Universal-App gibt es in unserem Review.
    NHL 2K iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Sanktionen machen iOS-Entwickler auf der Krim arbeitslos

Mit einem Verweis auf die US-Sanktionen hat Apple die im App Store registrierten Entwicklern mit einer Meldeadresse in der Krim jetzt von der Teilnahme am Entwickler-Programm ausgeschlossen. Dies berichtet das Technik-Magazin Techcrunch unter Berufung auf betroffene iOS-Entwickler. Привет от эпл девелопер крымчанам. pic.twitter.com/PFWzBKgRDD — Yuri Tkachenko (@yuritkachenko) ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier Minuten-Vorstellung: Die “Original Apple Uhr” im Video

Dass Apple in ein paar Monaten nicht die erste Uhr mit dem eigenen Logo anbietet, wisst ihr spätestens seit unserem Eintrag aus dem letzten Jahr. Schon 1995 – zwei Jahre vor der Rückkehr von Steve Jobs – hat der Konzern eine eigene Uhr produzieren lassen. Quietschbunt, krumm und wenig modern.

Die "Original Apple Uhr" konnte man allerdings nicht kaufen. Vielmehr ließ Apple diese als Anreiz für Nutzer produzieren, die ihren Mac auf die Version 7.5 aktualisierten. Die Uhr diente also als kostenlose Beigabe zum Update und war damals nicht sonderlich beliebt.

Der YouTuber Jonathan Morrison hat sich dieses (Schmuck)stück einmal genauer angesehen und sein Resultat in einem nett gemachten Video verpackt. Knapp vier Minuten, die ihr euch mal gönnen könnt. Unsere Feststellung: Die Liebe zum Detail ist aus heutiger Sicht nicht mehr zu entdecken. Es war eben ein Werbegeschenk…

[Direktlink]

Kostenlose Beigabe: Es gab die Wahl…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Caffeine oder Theine: Kein Schlaf für den Mac

Wenn der Mac mal wieder länger wach bleiben soll, bietet sich der Einsatz von kleinen Tools wie Caffeine oder Theine an.

TheineIch kenne es aus meinem Arbeitsalltag: Es gibt Situationen, in denen sich der Mac nach Möglichkeit nicht in den Ruhezustand versetzen soll. Beispielsweise beim Upload eines größeren Videos auf YouTube oder dem Verfolgen eines Live-Steams, der nicht im Vollbildmodus läuft. Wer den Ruhezustand oder das Abschalten des Displays nicht immer manuell in den Systemeinstellungen steuern will, findet im Mac App Store zahlreiche Tools.

Da wäre zum Beispiel der Klassiker Caffeine (Mac Store-Link). Die App funktioniert denkbar einfach und ist wie quasi alle anderen Tools dieser Art in der Systemleiste zuhause. Mit einem einfachen Mausklick kann man Koffein tanken und den Mac vor dem Schlafengehen hindern. Caffeine wendet dabei immer die zuletzt im Menü getätigten Einstellungen an, zum Beispiel “endlos nicht schlafen” oder “für eine Stunde nicht schlafen”.

Caffeine ist einfach, schlicht und kostenlos. Wer etwas mehr Komfort wünscht, findet mit Theine (Mac Store-Link) eine ganz neue App im Mac App Store. Prinzipiell funktioniert Theine genau wie Caffeine, allerdings kann man über ein Dropdown-Menü noch schneller auf die einzelnen Funktionen zugreifen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man immer mal wieder andere Einstellungen wünscht. Theine stammt übrigens aus deutscher Entwicklung, was für den einen oder anderen Nutzer sicherlich auch ein Kaufargument ist. Kaufpreis: 99 Cent.

Wie wir finden: Caffeine und Theine sind zwei wirklich praktische Helfer für den Mac. Immerhin spart man so den umständlichen und im Zweifel doppelten Weg in den Systemeinstellungen. Im Mac App Store findet ihr noch weitere Applikationen, die nach dem selben Prinzip funktionieren. Diese beiden gefallen uns aber besonders gut.

Der Artikel Caffeine oder Theine: Kein Schlaf für den Mac erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crescent Moon Games kündigt Plattformer “Paper Monsters Recut” für Februar an

Crescent Moon Games kündigt Plattformer “Paper Monsters Recut” für Februar an

Als Paper Monsters (AppStore) von Crescent Moon Games Anfang 2012 im AppStore veröffentlicht wurde, war der Plattformer zweifelsohne einer der besten und schönsten Genrevertreter für iOS. Im Oktober vergangenen Jahres hat es mit Paper Monsters Recut dann ein Ableger bis zu Steam und auf die Wii U geschafft.

Und genau der kommt nun quasi zurück zu den Wurzeln, denn für den Februar wurde der Release von Paper Monsters Recut für iOS angekündigt. Das Spiel basiert auf dem Original, bringt aber allerhand Verbesserungen mit sich. So wurde die ohnehin schon tolle Optik dank Metal noch weiter auf Hochglanz poliert. Außerdem warten eine Reihe neuer Level, neue PowerUps wie ein Jetpack und Laser und viele weitere Neuerungen auf euch.-v9654-
Einen Vorgeschmack auf Paper Monsters Recut liefert der oben eingebundene Trailer. Mehr Infos gibt es dann zum iOS-Release, der leider noch nicht genauer terminiert wurde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Mitarbeiter „lieben“ Tim Cook, blicken optimistisch in die Zukunft

Eine Umfrage unter Mitarbeiter in der Technologie-Branche zeigt, dass ein riesiger Optimismus bei Apple herrscht. Der größte Anteil der Mitarbeiter ist fest davon überzeugt, dass der iPhone-Hersteller auf eine rosige Zukunft mit Tim Cook als Unternehmenschef zusteuert.

apple_logo_kudamm_61px

Apple Mitarbeiter von rosiger Zukunft überzeugt

Die Analysten von UBS Evidence Lab haben Mitarbeiter großer und bedeutsamer Technologieunternehmen zu ihrem Arbeitsplatz und ihrer Zufriedenheit befragt. Das Ergebnis zeigt, dass Apple mit deutlichem Abstand vor der Konkurrenz liegt und in allen Kategorien die Nase vorne hat.

Unter anderem wurden Mitarbeiter zur Zukunft des Unternehmens, Kultur, Werte, Management und zum Firmenchef befragt. Analyst Steve Milunovich ist fest davon überzeugt, dass die „weichen“ Faktoren eine wichtige Rolle spielen, während die Quartalsergebnisse die harten Fakten schaffen.

Tim Cook sehr beliebt

Besonders gute Noten bekam Tim Cook bei Apple. Er schnitt besser als jedes andere Management-Team ab. Dies zeigt seine große Beliebtheit. Mitarbeiter „lieben“ Tim Cook. Die eigene Bewertung durch die Mitarbeiter bewertet Milunovich als sehr gutes Zeichen für Apple. Auf den weiteren Plätzen lagen unter anderem NetApp, Cognizant, Accenture, HP und IBM, wobei die zuletzt genannten Unternehmen unterhalb des Industriedurchschnitts lagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp, iMessage & Co.: Auch Obama regt Verbot an

Es geht noch mal um Politik: David Cameron meldete sich gerade erst mit dem Vorschlag, Messenger wie WhatsApp zu verbieten.

Sein Motiv: Diese Messenger sind stark verschlüsselt und erlauben somit Geheimdiensten nicht den Zugriff. Camerons Verbotsvorschlag wurde von vielen als Unfug abgetan. Doch das Thema dürfte uns noch länger beschäftigen: Nun schließt sich US-Präsident Barack Obama laut einem Bericht von The Hill Camerons Vorschlag an. Den fehlenden Zugriff auf Daten bezeichnete Obama als “Problem”.

imessage_details

Er forderte, das die Gesetzgebung für die neuartigen Kommunikationsmittel überdacht werden müsse. Gern hätten NSA & Co. Zugriff auf Telefonnummern, Mailadressen oder Account-Profile. Gerade Apple und Google haben mehrfach betont, dass ihre Dienste abhörsicher seien. Man will Daten auch nicht freigeben, wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt. Wohin eine Aufhebung der Vollverschlüsselung führt, können wir uns alle denken…

Eure Meinung zu der Idee, verschlüsselte Messenger zu verbieten?

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NSA-Skandal: iPhone-UDID als Tracking-Tool für das GCHQ

Apple

Der britische Nachrichtendienst nutzte nach einem Snowden-Dokument die einzigartige ID von iPhone und iPad zur Analyse von Zielpersonen wie Zielgeräten – über ein Software-Implantat sollten dann Daten ausgelesen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (19.1.)

Heute ist Montag, der 19. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

NHL 2K NHL 2K
(18)
7,99 € 3,99 € (uni, 293 MB)
Intersectia Intersectia
Keine Bewertungen
0,99 € Gratis (uni, 0.9 MB)
Medieval Defenders HD Medieval Defenders HD
(5)
0,99 € Gratis (iPad, 54 MB)
Tales from the Dragon Mountain: the Lair (Full)
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (iPhone, 281 MB)

Table Top Racing Premium Edition Table Top Racing Premium Edition
(39)
2,99 € 1,99 € (uni, 145 MB)

Harmonie 2 Harmonie 2
(11)
3,59 € 1,99 € (uni, 165 MB)

Age of Barbarians Age of Barbarians
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPhone, 81 MB)

Age of Barbarians HD Age of Barbarians HD
(5)
3,99 € 0,99 € (iPad, 71 MB)

Fish Fury Fish Fury
(510)
0,99 € Gratis (iPhone, 27 MB)

Bounden Bounden
Keine Bewertungen
3,99 € 2,99 € (iPhone, 40 MB)

Jumping Thief Jumping Thief
(7)
4,99 € Gratis (iPhone, 37 MB)

Alien March Alien March
(35)
0,99 € Gratis (uni, 27 MB)

FLASHOUT 2 FLASHOUT 2
(14)
2,99 € 0,99 € (uni, 397 MB)

Super Lemonade Factory Super Lemonade Factory
(15)
2,99 € Gratis (uni, 29 MB)

Super Lemonade Factory Part Two Super Lemonade Factory Part Two
Keine Bewertungen
2,99 € Gratis (uni, 28 MB)

MicroCells MicroCells
(20)
0,99 € Gratis (uni, 11 MB)

Viking Viking's Journey : The Road to Valhalla
(29)
2,99 € Gratis (uni, 72 MB)

Super Heavy Sword Super Heavy Sword
(11)
0,99 € Gratis (uni, 59 MB)

Huerons: A challenging Puzzle
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (uni, 6.2 MB)

Super Skyland Super Skyland
(21)
5,99 € 2,99 € (uni, 45 MB)

Goat Simulator Goat Simulator
(476)
4,99 € 2,99 € (uni, 84 MB)

Pocket Avenger Pocket Avenger
(17)
2,99 € Gratis (uni, 67 MB)

Space Age: A Cosmic Adventure
(41)
3,99 € 1,99 € (uni, 73 MB)

Adventure Bar Story Adventure Bar Story
(116)
2,99 € 0,99 € (uni, 23 MB)

Dark Frontier Dark Frontier
Keine Bewertungen
2,99 € 1,99 € (uni, 162 MB)

Marvel Pinball Marvel Pinball
(177)
0,99 € Gratis (uni, 37 MB)

Keltis HD Keltis HD
(223)
3,99 € 2,99 € (iPad, 156 MB)

Final Fury Pro Final Fury Pro
(164)
2,99 € Gratis (uni, 144 MB)

Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(304)
4,49 € 2,99 € (uni, 146 MB)

War of Eclipse War of Eclipse
(48)
1,99 € Gratis (iPhone, 8.6 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (19.1.)

Am heutigen Montag, 19. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren Textkraft Deutsch - Schreiben, Korrigieren, Recherchieren
(2031)
5,99 € 2,99 € (iPad, 28 MB)

Strides: Goals & Habits Tracker
(24)
3,99 € Gratis (uni, 16 MB)

allThings allThings
(16)
1,99 € 0,99 € (iPhone, 3.5 MB)

GymGoal 2 GymGoal 2
(54)
5,99 € 3,99 € (uni, 51 MB)

Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis
(648)
0,99 € Gratis (iPhone, 19 MB)

Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden Stundennachweis Zeiterfassung Überstunden
(304)
3,99 € Gratis (iPad, 19 MB)

Cycloramic for iPhone 6 (Not the 6+) Cycloramic for iPhone 6 (Not the 6+)
(8)
1,99 € Gratis (uni, 35 MB)

My Movies Pro - Movie & TV Collection Library My Movies Pro - Movie & TV Collection Library
(142)
9,99 € 6,99 € (uni, 52 MB)

My Movies for iPhone Pro My Movies for iPhone Pro
(1386)
5,99 € 3,99 € (iPhone, 21 MB)

My Movies for iPad Pro My Movies for iPad Pro
(1230)
6,99 € 4,99 € (iPad, 59 MB)

iPlaniShare iPlaniShare
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (uni, 38 MB)

Momento (Diary/Journal) Momento (Diary/Journal)
(447)
2,99 € 1,99 € (iPhone, 9.4 MB)

iBodybuilding : Trainingsplan Programm
(149)
2,99 € 0,99 € (iPhone, 56 MB)

Musik

Dozzzer - Musik zum Einschlafen Dozzzer - Musik zum Einschlafen
(187)
1,99 € 0,99 € (uni, 2 MB)

Oscilab Oscilab
(14)
9,99 € 4,99 € (iPad, 122 MB)

Foto/Video

DeepSketch DeepSketch
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (iPad, 7.6 MB)

TypoPic - Text 3D Rotation TypoPic - Text 3D Rotation
Keine Bewertungen
1,99 € Gratis (iPhone, 8.4 MB)

YoCam™ YoCam™
(40)
3,99 € 2,99 € (uni, 34 MB)

Moderno – Kamera & Aufkleber Moderno – Kamera & Aufkleber
(10)
3,99 € 2,99 € (uni, 75 MB)

Superburst Camera Superburst Camera
(52)
3,99 € 0,99 € (uni, 3.3 MB)

Flow - Slow Motion Camera Flow - Slow Motion Camera
Keine Bewertungen
1,99 € 0,99 € (uni, 1.9 MB)

AirPano Travel Book AirPano Travel Book
(50)
3,99 € 2,99 € (uni, 201 MB)

Picstar™ Picstar™
(44)
2,99 € 1,99 € (uni, 46 MB)

My Followers On Instagram My Followers On Instagram
(94)
0,99 € Gratis (uni, 3.4 MB)

Alayer Alayer
(7)
1,79 € 0,99 € (iPhone, 59 MB)

KitCamera. KitCamera.
(43)
4,99 € 0,99 € (uni, 88 MB)

Kinder

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Premium-Version von Tales of the Dragon Mountain: The Lair kurzzeitig kostenlos

Tales_of_the_Dragon_Mountain_Lair_IconAbenteuerspiele für iPhone und iPad dürfen nicht zu einfach sein, aber die Spieler auch nicht vor unlösbare Aufgaben stellen. Ich erinnere mich noch gut, wie ich vor fast 20 Jahren auf dem Mac Myst spielte, das war damals eines der wenigen Spiele für den Mac überhaupt. Ich habe es nie durchgespielt, weil die Rätsel zu schwer waren. Und so ging es damals vielen.

Mit Tales of the Dragon Mountain: the Lair (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad) sollte es kein Problem sein, das Spiel auch tatsächlich durchzuspielen. Es gibt hier nämlich drei Schwierigkeitsstufen, die das Spiel zwar nicht grundlegend verändern, aber sehr gut dosiert die Hilfefunktionen Deiner eigenen Spielstärkeneinstufung anpassen.

Vor einigen Jahren hat die tapfere Mina Lockheart Lord Strix besiegt (Vorstellung des ersten Teils hier). Aber ein weiteres Mal tauchen dunkle Schatten auf und ruhelose, mystische Kreaturen bitten flehentlich um Minas Schutz. Begleite Mina und ihren besten Freund Malik auf ihrer gefährlichen Reise, um Hinweise und das Versteck von Lord Strix zu finden. Lerne unterwegs verschiedene Kreaturen kennen, hilf ihnen und nimm auch ihre Unterstützung an.

  • 63 Schauplätze zum Erkunden
  • 27 Minispiele
  • Fünf Kapitel
  • Drei Schwierigkeitsmodi: Normal, Abenteuer, Profi
  • 20 Steindrachen zum Einsammeln und Freischalten von Leistungen
  • Unterstützt Game Center

Das Spiel bietet Euch zahllose Aufgaben, bei denen Ihr kombinieren und nachdenken müsst. Oft werden Rätsel über mehrere Schauplätze verteilt, so dass Du wichtige Infos zu einem Minispiel zum Beispiel in einem anderen Bild findest. Achte auch auf Kleinigkeiten und sammle alles ein, was Du finden kannst. Wundere Dich nicht, wenn Du mal nicht genug Gegenstände für das Lösen eines Minispiels oder das Öffnen einer Türplatte mit Kombination hast, vielleicht hast Du ja bereits ein Werkzeug gefunden, mit dem Du die fehlenden Teile herstellen oder beschaffen kannst?

Und wenn Du wirklich mal nicht weiterkommst, dann hilft Dir unten rechts die Hinweisfunktion. Die erklärt zwar nicht alles, bringt Deine Gedanken auf die richtige Spur. Wichtig ist auch, dass Du Dir merkst, was wo gefehlt hat. Dann kannst Du nämlich zurückgehen und zum Beispiel mit einem Schlüssel den Briefkasten öffnen, was zunächst nicht möglich war. Und so findest Du sicher einige Gegenstände und Hinweise, denen Du nochmal nachgehen solltest…

The Lair ist ein ausgewogenes und hochwertig erstelltes Abenteuerspiel, welches den Spieler durchaus in den Bann ziehen kann. Die Aufgaben sind lösbar, auch wenn man zwischendrin daran zweifeln mag. Etwas Durchhaltevermögen hilft…

Beim Download bitte darauf achten, dass Ihr auch wirklich die Vollversionen runterladet, die erkennt Ihr an dem Zusatz (Full) hinter dem App-Namen. Oder Ihr nutzt einfach unsere Links, dann werdet Ihr automatisch auf die richtigen Versionen geleitet.

Tales of the Dragon Mountain: the Lair (Full) läuft auf iPhone (ab iPhone 4) und iPod Touch (ab 4 Generation) mit iOS 5.1.1.oder neuer. Das deutschsprachige Spiel belegt 295 MB und kostet normalerweise 4,99 Euro.

Tales of the Dragon Mountain: the Lair HD (Full) läuft auf iPad (ab Generation 2) und iPad mini (ab Generation 2) mit iOS 5.1.1 oder neuer. Das deutschsprachige Spiel belegt 589 MB und kostet normal 6,99 Euro.

Mina ist wieder auf der Suche nach dem Versteck des bösen Geistes Strix, der die Weltversklaven will.

Mina ist wieder auf der Suche nach dem Versteck des bösen Geistes Strix, der die Weltversklaven will.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuerspiel Grim Fandango wird neu aufgelegt – auch für OS X

Im Jahr 1998 veröffentlichte LucasArts das Adventure Grim Fandango. Das nur für Windows erhältliche Spiel mit viel schwarzem Humor erhielt durchweg gute Kritiken, der große kommerzielle Erfolg blieb aber aus. Ein Grund dafür war die Steuerung, die nicht – wie damals und auch heute üblich - im Point&Click-Stil per Maus, sondern durchgängig per Tastatur erfolgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Snowden-Dokumente: GCHQ überwachte iOS-Geräte mittels UDID

GCHQ NSA Prism Snowden (Re-Upload)

Neue Dokumente von Whistleblower Edward Snowden belegen, dass der britische Geheimdienst GCHQ iPhone-Nutzer mittels ihrer UDID getrackt hat.

Worum geht es konkret?

Schenkt man den Dokumenten Glauben, so war es dem britischen Geheimdienst GCHQ beispielsweise Ende 2010 möglich, beliebige Daten von iDevices zu entwenden und darüber hinaus die Nutzer weiter zu verfolgen. Dies gelang mittels UDID. Diese lange Reihenfolge aus Buchstaben und Zahlen diente ursprünglich als Identifikationsnummer für iOS-Geräte. Jede UDID war dabei nur einmal auf der Welt vorhanden, also eine Art Fingerabdruck für Apple-Geräte.

Wie ging man vor?

Das Fatale: Der Geheimdienst erstellte detaillierte Nutzerprofile. Dies gelang mit präperierten Computern, mit denen iDevices synchronisiert wurden. Selbiges war über einen Safari-Exploit möglich und wenn die Daten an die Werbeagentur AdMob weitergeleitet wurden.

Ist das heute noch möglich?

Seit März 2012 verzichtet Apple auf den Gebrauch von UDIDs. Stattdessen kommen nun zufällig generierte Kennnummern zum Einsatz, sogenannten UUID (Universally Unique Identifier). Das bedeutet, dass diese Nummern nicht mehr pro Gerät, sondern pro Applikation verteilt werden. Damit können Dritte keine Profile mehr von Nutzern anfertigen, dafür aber auch weiterhin Werbung anbieten. Wie bereits erwähnt kommen UDIDs nicht mehr zum Einsatz, sodass solche Angriffe (gemäß den Dokumenten) auch nicht mehr möglich sind. Aber: Auch UUIDs lassen sich austricksen. Auch wenn bei jeder Neuinstallation einer Anwendung die UUID neu erstellt wird, Entwickler können diese speichern.

Mehr Details könnt ihr dem dazugehörigen PDF entnehmen.

via | Gil C / Shutterstock.com

The post Neue Snowden-Dokumente: GCHQ überwachte iOS-Geräte mittels UDID appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (19.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Montag, 19. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(44)
21,99 € 19,99 € (10927 MB)

GRID 2 Reloaded Edition GRID 2 Reloaded Edition
(13)
44,99 € 21,99 € (6397 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(93)
9,99 € 4,99 € (8030 MB)

Avoid: Sensory Overload
Keine Bewertungen
4,99 € 2,99 € (62 MB)

Produktivität

MenuPop MenuPop
(25)
4,99 € 3,99 € (0.5 MB)

My Movies Pro My Movies Pro
(163)
19,99 € 14,99 € (10 MB)

File List Export File List Export
(11)
3,99 € 1,99 € (11 MB)

Riffstation Riffstation
(8)
44,99 € 24,99 € (13 MB)

PwGenerator PwGenerator
(37)
1,99 € 0,99 € (1.6 MB)

WiFi Signal WiFi Signal
(27)
0,99 € Gratis (1.3 MB)

Squirrel Squirrel
(47)
33,99 € 29,99 € (6.3 MB)

WISO steuer: 2015
(22)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

iPIN - Secure PIN & Passwort Safe iPIN - Secure PIN & Passwort Safe
(257)
10,99 € 9,99 € (6.8 MB)

Instalyrics Instalyrics
(23)
6,99 € Gratis (2.2 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enthüllt: So belauschten die Briten iPhone-Nutzer

Es gibt neue Enthüllungen von Edward Snowden – und diesmal stehen iPhone-Besitzer im Blickpunkt.


Der Spiegel beschreibt in seiner neuen Ausgabe, wie der britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) iPhone-Besitzer belauschte. Im Gegensatz zu den US-Kollegen stand bei den Briten nicht das Knacken von iPhone-Software im Fokus. Sie verfolgten vor allem die UDID, die einmalige Identifizierungsnummer elektronischer Geräte, sozusagen ihr weltweites Autokennzeichen, durchs gesamte Internet.

GCHQ

So konnte jederzeit der Aufenthaltsort verdächtiger Personen nachvollzogen werden. Sobald das iPhone zum Synchronisieren an einen Computer angeschlossen wurde, konnten die Briten auch Daten vom Smartphone auslesen. Um an die UDID zu kommen, knackte der GCHQ die Rechner der Zielpersonen (mutmaßlich eher PCs als Macs…), so dass beim Synchronisieren die UDID ausgelesen werden konnte.

Lücke inzwischen geschlossen

Gleichzeitig wurde ein Safari-Exploit aufs Apple-Handy geladen. Danach konnte der Geheimdienst das iPhone verfolgen, beispielsweise beim Surfen mit Safari oder beim Senden von Daten an Werbenetzwerke wie AdMob. Ein elfseitiges Spiegel-Dokument beschreibt in englischer Sprache die genaue Vorgehensweise. Seit Apple das UDID-System Mitte 2012 überarbeitete, ist diese Sicherheitslücke aber offenbar geschlossen.

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HOT: Google Glass wurde eingestellt

google-glasses-lead

Es ist nun Gewissheit: Google Glass wurde von Seiten Google vorerst eingestellt und auch der Verkauf der Geräte wird nicht mehr stattfinden. Man habe sich dazu entschlossen, das Projekt nochmals von vorne anzugehen und in der Zwischenzeit den Verkauf einzustellen. Unternehmen die jetzt schon auf die neue Technologie setzen werden aber weiterhin von Google unterstützt. Entwickler die bereits Apps für die Datenbrille entwickelt haben schauen aber im Moment durch die Finger bis Google ein neues Produkt auf den Markt bringt. Erfolgreich war die Datenbrille auf jeden Fall nicht und Google muss sich eine neue Strategie überlegen.

Google Glass bekommt eigenes Team
Google meint es mit dem Projekt aber weiterhin erst und gibt Tony Fadell (iPod-Erfinder) das Zepter in die Hand, um das Gerät für die breite Masse tauglich zu machen. Einige Experten sehen in diesem Versuch ein letztes Aufbäumen des Projektes, bis es schlussendlich in der Versenkung verschwindet. Zwar sei die Technologie sehr gut, aber die Kunden seinen noch nicht reif für solche ein Technologie. Wir sind neugierig darauf, wann wir das nächste Mal von Google Glass hören werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BouncyPix: Retro-Platformer heute zum Nulltarif

Mit BouncyPix gibt es heute kostenlosen Spielspaß für iPhone und iPad.

BouncyPixDer im Dezember veröffentlichte Retro-Platformer BouncyPix (App Store-Link) wird nach knapp einem Monat für iPhone und iPad verschenkt. Der sonst 99 Cent teure Download ist 34,8 MB groß und funktioniert auf iPhone und iPad.

Ziel des Retro-Platformers ist es, mit Hilfe einer einfachen Steuerung über zwei Finger eine leuchtende Kugel über verschiedene Plattformen zu navigieren, um so das Ende eines jeden Levels zu erreichen. Das klingt zunächst einfach, wird aber durch bestimmte Eigenschaften der Level immer schwieriger: So ist es notwendig, einige Goldmünzen in den Plattform-Welten einzusammeln, spitzen Dornen und rotierenden Sternen auszuweichen, und auch bewegliche Plattformen zu bewältigen.

Besonders schön gemacht ist außerdem die zufällige Neugenerierung der jeweiligen Level bei einem Neustart von BouncyPix. Auf diese Art und Weise wird für Abwechslung bei jeder Partie gesorgt, und es macht Spaß, sich an neuen Highscores zu versuchen. Generell ist BouncyPix ein endloses Spiel – erst wenn alle vier Leben aufgebraucht sind, ist die Partie beendet. Eine Game Center-Anbindung sorgt für einen direkten Highscore-Vergleich mit Spielern aus der ganzen Welt.

Ebenfalls positiv: Der unabhängige Entwickler hat auf jegliche In-App-Käufe verzichtet. Dennoch gibt es einen In-App-Shop, in dem ihr Extras nur mit erspielten Münzen erwerben könnt. Als kleines Casual Game für zwischendurch ist BouncyPix daher auf jeden Fall eine Empfehlung.

BouncyPix im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel BouncyPix: Retro-Platformer heute zum Nulltarif erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Bringt Apple auch einen optionalen Stylus auf den Markt?

ipad-air-von-appleEinem neuen Bericht des bekannten Marktanalysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities zufolge wird Apple mit dem neuen 12,2 – 12,9 Zoll großen iPad Pro auch einen optionalen Stylus auf den Markt bringen. Dieser soll vor allem für die Zielgruppen der Unternehmer und Kreativschaffenden. Bekanntermaßen lässt sich ein solcher Stift deutlich genauer als ein Finger auf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Viking Saga: New World (Freemium)

Hilf dem Wikingerkönig, ein Heilmittel zu finden!
Mehrere Jahre sind vergangen, seit Ingolf König von Island wurde. Er heiratete seine geliebte Dalla, und sie bekamen zwei wundervolle Kinder. Ingolfs Länder florierten und wuchsen. Doch eines Tages erreichte eine schreckliche Gefahr die Länder des mutigen Königs. Eine unbekannte Krankheit begann, sich im Königreich auszubreiten. Um seine Familie und sein Volk zu retten, muss Ingolf in den fernen Westen reisen und ein Heilmittel finden!
Reise in den fernen Westen! Besuche wundersame Orte der alten Welt! Triff neue interessante Charaktere und entdecke ihre faszinierenden Geschichten! Finde ein Heilmittel und rette dein Königreich!

- 40 spannende Levels;
- 4 Bonus-Levels;
- packende Handlung;
- verbessertes Gameplay;
- ausgezeichnete Grafik.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger sendet Sprachnachrichten in Textform

Facebook Messenger

Facebook testet aktuell ein neues Feature für den Facebook Messenger, mit welchem Sprachmitteilungen in lesbaren Text umgewandelt und zusätzlich übermittelt werden.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SmartTurtle – der clevere Sitzsack für iPhone und iPad

Mal was anderes? Dieses Gadget lässt andere Halterungen für das iPhone alt aussehen.

SmartTurlte alle seitlich e1421512473754 SmartTurtle der clevere Sitzsack für iPhone und iPad

Die SmartTurtle* ist eine universell einsetzbare Halterung für iPhone, iPad und Co. Die Schildkröte wirkt eher wie ein Sitzsack – ist sie aber nicht. Der Sack ist individuell formbar, was das Einstellen von verschiedenen Betrachtungswinkeln ermöglicht. Der formbare Teil der SmartTurtle besteht auch weichem Stoff und hat als Struktur die Maserung eines Schildkrötenpanzers – was dem Zubehör auch den passenden Namen verlieh. Die Struktur sorgt zeitgleich auch dafür, dass die Halterung auf glatten Oberflächen nicht verrutscht.

71NXD8mWceL. SL1500 e1421512266441 564x280 SmartTurtle der clevere Sitzsack für iPhone und iPad

Auf dem formbaren Sack ist eine Halterungsplatte angebracht – diese hält das iDevice durch eine Anti-Rutsch-Beschichtung fest und sicher. Das Gerät kann auch eine Schutzhülle tragen, auch mit dieser hält das Gerät sicher auf der Halterungsplatte.

61eW6fcsraL. SL1406 e1421513535330 564x354 SmartTurtle der clevere Sitzsack für iPhone und iPad

Das komplette Zubehör kann gewaschen werden. Es ist nicht magnetisch, UV-beständig, hinterlässt keine Rückstände auf dem Gerät und ist dadurch unbegrenzt nutzbar/einsetzbar. Erhältlich ist die smarte Schildkröte in den Farben Camouflage, Blau, Rot und Silber und kostet ca. 32€. Wer eine flexible Halterung sucht, der sollte hiermit bestens bedient sein.

Das Zubehör kann bei Interesse hier bestellt werden*.

*Affiliate-Link

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Snowden-Dokumente: Apple verhinderte das iPhone-Tracking

secretDie vom SPIEGEL neuveröffentlichten Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden gewähren erstmals einen Einblick auf das iPhone-Tracking des britischen Auslandsgeheimdienstes GHCQ. Dieser hat die eindeutige Geräte-Kennziffer, die inzwischen nicht mehr implementierte UDID, lange Zeit als Identifikationsmerkmal genutzt und zur Wiedererkennung spezifischer iPhone-Modelle eingesetzt. Der Nachrichtendienst, dies geht aus den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Obama spricht sich ebenfalls gegen vollständige Verschlüsselung aus

Vor wenigen Tagen machte Großbritanniens Premierminister klar, dass er am liebsten Messenger verbieten lassen würde , die über wirkungsvolle Verschlüsselung ohne Hintertürchen für Ermittlungsbehörden verfügen. Die Forderung fiel im Rahmen eines Wahlkampfauftritts, rechtlich auf den Weg gebracht wurde eine solche Maßnahme aber noch nicht. Nun hat sich auch US-Präsident Obama zu dieser Angelegenh...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gedenkt Martin Luther King

In der Vergangenheit hat Apple CEO Tim Cook bereits mehrfach seine Bewunderung für den us-amerikanischen Bürgerrechtler Martin Luther King jr. ausgedrückt. So griff er Ende 2013 bei zwei öffentlichen öffentlichen Auftritten Martin Luther King jr. auf. Dabei erinnerte unter anderem an die Aussage des Bürgerrechtlers, dass es immer an der Zeit sei, das richtige zu tun. Auch verriet Cook, dass in seinem Büro ein Foto von Martin Luther King jr. hänge. Dieses inspiriere ihn Tag für Tag.

apple_com_martin_luther_king

Apple gedenkt Dr Martin Luther King jr.

Ein Blick auf den Kalender verrät, dass wir am heutigen Tag den dritten Montag im Januar schreiben. Der sogenannte Martin Luther King Day wird jeden dritten Montag im Januar begangen. Seine Bewunderung für den Bürgerrechtler drückt Apple am heutigen Tag in ganz besondereres Weise auf seine US-Webseite aus.

Today we reflect on the life an vision of Dr. Martin Luther King jr. and the work that continues in service of the broader concerns of humanity.

Neben der reinen Menüstruktur wird lediglich ein Foto von Martin Luther King jr. sowie eine kleine Botschaft gezeigt. Alle anderen Produkte hat Apple vorübergehend von der Startseite gestrichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ingress: Besondere Medaillen für das Rekrutieren neuer Agenten

Pressemitteilung Seit Freitag werden in Ingress von den Google Niantic Labs Rekrutierer-Medaillen eingeführt – eine spezielle Belohnung für Agenten, die Nachwuchs für den globalen Kam...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple mit neuer Gedenkseite für Martin Luther King

Anlässlich des “Martin-Luther-King-Days”, einem US-Feiertag, hat Apple eine neue Gedenksite für den Bürgerrechtler online gestellt.

Auf apple.com würdigt Apple damit den Visionär, der 1968 in Memphis erschossen wurde. Martin Luther King hat sich gegen Rassentrennung ausgesprochen und gegen soziale Missverständnisse aufbegehrt. 1964 erhielt er für sein Engagement den Friedensnobelpreis. Apple schreibt auf der Website, King habe sich in den Dienst der Menschlichkeit gestellt und sei noch heute ein Vorbild.

Martin Luther King

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple übernimmt kompletten Beats-Support

Bose und Apple-Tochter Beats legen Patentstreit bei

Wer Probleme mit den Kopfhörern der Apple-Tochter hat, wird künftig von AppleCare-Mitarbeitern verarztet. Bislang war auch noch ein Dienstleister beteiligt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Forscher entwickeln Herstellungsprozess für bessere Akkus

Graphen für neue Akkutechnik

Forscher aus Südkorea haben einen Weg gefunden, eine bereits entwickelte Akkutechnologie tauglich für die Massenproduktion zu machen.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Congstar ohne Telefonie: Neue Datentarife Ende Januar

congDer Mobilfunkanbieter Congstar wird sein Tarif-Portfolio zum Monatsende um die drei neuen Daten-Tarife Congstar Daten S, M und L ergänzen. Dies kündigt der Kölner Provider in einer aktuellen Pressemitteilung an und verspricht: “Kunden können mit den drei neuen Tarifen Congstar Daten S, M und L unbegrenzt mobil ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Review: Konzentration und geringe Reaktionszeit – mit Dot.er (eine Swift-Programmierung)

Dot.er, das Spiel mit dem ungewöhnlichen, aber einprägenden Namen ist ein Gelegenheitsspiel, welches viel Wert auf Konzentration und eine geringe Reaktionszeit legt. Einsortiert ist die App unter Spiele und Familie wo sie auch mit Recht liegt. Entwickelt wurde Dot.er von einem deutschen Entwickler, Chris Woelk (redbeed), mit der neuen Apple Programmiersprache Swift. Gerade das Thema SWIFT findet in den Entwicklerkreisen hohen Anklang und immer mehr Entwickler interessieren sich für die strategische Umsetzung. Dass Chris Woelk eine App komplett mit SWIFT umgesetzt hat, ist für den deutschen AppStore sicherlich nicht nur eine Bereicherung, sondern wird auch als Vorbild für weitere Entwicklungen diskutiert.

App Entwicklung

Dot.er wurde letztes Jahr, am 04. Dezember 2014, von Chris Woelk im Apple AppStore veröffentlicht, kurz darauf, am 14. Dezember 2014, folgte die Android Version. Laut Angaben von Chris Woelk dauerte die Entwicklung für die erste veröffentlichte Version von Dot.er rund 1 Woche. In dieser einen Woche entwickelte er Dot.er zu einem stilvollen und anschaulichen Spiel, welches universal für iPad und iPhone verfügbar ist. Der Stil des Grafikdesign ist als „Flat Design“ bekannt. Genau wie das Design sind auch die einzelnen Spielmodi sehr abwechslungsreich gehalten. Deine Hauptaufgabe im Spiel selber ist es, Bälle der Farbe nach zu sortieren, und dies in verschiedenen Modi. Vom Endlos-Modus bis zum Schnelligkeit-Modus ist für jeden etwas dabei, aktuell bietet Dot.er vier Modi an. Die zwei Endlos-Modi ermöglichen ein eher ruhiges Spielen und das bietet ein gutes Training für die 2 recht anspruchsvolleren Modi – genau etwas fürs zwischendurch. Doter-banner

Spielmodi

Wie in jedem anderen Dot.er Modi fallen auch im „Swipe“ Modus die „Dots“ mittig von oben nach unten. Unten angekommen müssen die Bälle dann nach links oder rechts sortiert werden. Swipe ist aktuell der einzige Modus welcher die Schiebe Technik benutzt, alle anderen Spielmodi benutzen die standardmäßige Press- oder Drück-Technik (Tap). So spielt man „Tap“ auch mit der Press- oder Drück-Technik. Die Bälle fallen auch hier von oben und müssen durch das drücken auf die richtige Farbe sortiert werden. Links befindet sich rot, rechts blau. „Tap“ ist wohl der beste Modus, um sich auf „Don’t Hit“ oder „30 Seconds“ vorzubereiten. Der Modus „30 Seconds“ kommt dem „Tap“ Modus wohl am nächsten. Hier müssen innerhalb von 30 Sekunden so viele „Dots“ durch Drücken der richtigen Farbe sortiert werden. Wird die falsche Farbe gewählt oder die 30 Sekunden sind vorbei, ist das Spiel beendet. Kommen wir zum aktuell letzten, jedoch wohl auch dem aufregendsten Modus bei Dot.er: „Don’t hit“. Dieser Spielmodus ist etwas für schnelle und sehr aufgeweckte Spieler. Die Besonderheit bei diesem Spiel ist das die „Dots“ nicht den Boden berühren dürfen, und somit schon vor dem Berühren des Bodens einsortiert werden müssen. Fällt ein „Dot“ auf den Boden wird das Spiel beendet, so auch wenn ein „Dot“ falsch einsortiert wird. Hier liegt der aktuelle Welt-Rekord bei 40 sortierten „Dots“, klingt doch verlockend es einmal auszuprobieren?

Rangliste & Fazit

Alle Spiele besitzen im Apple Game Center eine Bestenliste, so kannst du dich direkt mit deinen Freunden oder der gesamten Welt messen! Wir haben die App getestet und sind sehr begeistert von der App, hier spielen Design und Technik im Einklang – von uns daher eine Download Empfehlung! Zum Schluss wollen wir uns auch eine Empfehlung für Eltern aussprechen: Ihre Kindern werden jede Menge Spaß mit dieser App haben!

Jetzt im AppStore laden


Dot.er (AppStore Link) Dot.er
Hersteller: Chris Woelk
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Premium-Puzzle “Unpixelate”: eine Kugel über schwebende Plattformen manövrieren

DeNA, primär für F2P-Titel im AppStore bekannt, hat Ende vergangener Woche das bereits für PC und PS3 erhältliche Unpixelate (3D-Puzzle) (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Das 3D-Puzzle mir Retro-Charme kostet als Universal-App 2,99€ und beinhaltet keinerlei IAP-Angebote.

In 100 Leveln gilt es eine Kugel über schwebende Plattformen, teilweise auf mehreren Ebenen, rollen und springen zu lassen und sich den Weg zum Levelausgang zu bahnen. Doch damit dieser passierbar ist, müssen erst einige goldgelb glänzende Quadrate eingesammelt werden, die irgendwo in den kleinen Welten verteilt sind.

Um zu ihnen zu kommen, gilt es Abgründe und viele weitere Gemeinheiten und Fallen wie sich auflösende Plattformen zu überwinden, was wahrlich nicht so einfach ist. Ein falscher Zug und du stürzt in die Tiefe – das Level muss neu begonnen werden.
Unpixelate iPhone iPadUnpixelate iOS
Dazu tragen leider nicht immer nur eigenes Fehlplanungen, sondern teilweise auch unsaubere Eingaben der Steuerungsbefehle dazu bei. Diese funktioniert eigentlich recht simpel, reagiert aber leider nicht immer so, wie wir es uns gewünscht hätten. Tippst du links und rechts oder oben und unten neben die Kugel, rollt diese eine Plattform in die entsprechende Richtung. Ein Doppeltap lässt sie springen und eine Plattform bzw. einen Abgrund überwinden. Per Wischer kannst du zudem die Kamera steuern, um dich in den immer verzwickten Leveln umzuschauen.

Im Ansatz hat uns Unpixelate (3D-Puzzle) (AppStore) gut gefallen. Man sollte sich aber voll konzentrieren, um nicht nur an den Rätseln zu scheitern, sondern auch die Steuerungbefehle klar und fehlerfrei aufs Display zu bringen – sonst droht schnell ein frustrierendes Ende…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Analyst erwartet iPhone-Rekordabsatz

Anfang nächster Woche legt Apple die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2015 vor. Vor allem die iPhone-Absatzzahlen werden mit Spannung erwartet. Ein Finanzexperte zeigt sich diesbezüglich sehr optimistisch.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV wird für vollständige Funktionsfähigkeit von HomeKit benötigt

Spätestens im zweiten Quartal 2015 dürften die ersten HomeKit-Produkte auf den Markt kommen. Damit der neue Standard vollständig genutzt werden kann, wird allerdings die Nutzung von Apple TV notwendig sein. Für Apple ist diese Massnahme unausweichlich.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommt iPad Pro mit einem Stylus?

“Who wants a stylus?”, mit dieser rhetorischen Frage hat Steve Jobs auf der MacWorld-Keynote 2007 die Vorzüge eines Touchscreens hervorgehoben. Geht es nach Ming-Chi Kuo, könnte sich das zumindest für das iPad Pro ändern, denn angeblich soll ein Eingabestift zumindest optional für das größere iPad verfügbar werden.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat einen weiteren Bericht verfasst, indem er mitteilt, dass Apple für das iPad Pro (oder iPad Air Plus) einen Stylus plant. Dies soll wenn dann aber zunächst ein separat erhältliches Zubehör werden, weil ansonsten der Stylus den Verkaufspreis in die Höhe treiben würde und das lohne sich nicht, angesichts dessen, dass Apple seine Anwender an ein Leben ohne Stylus gewöhnt habe.

Laut Kuo gebe es einige Fälle, in denen sich ein Stylus besser eigne als der Finger, eine Maus oder Tastatur. Gerade auf einem größeren iPad, denn das iPad Pro soll einen Bildschirm mit 12,9-Zoll-Bildschirmdiagonale bekommen, könnte dies von Vorteil sein. Vor allem in Firmen und bei kreativen Anwendern könnte der Stylus auf ein dankbares Publikum stoßen.

Kuo hat auch schon eine Vorstellung davon, wie man den Stylus wieder aufladen könnte, nämlich mit einem Lightning-Kabel. Ein kabelloses Aufladen sei zwar praktischer, bedinge aber ein kompliziertes Antennen-Design und würde damit den Stylus ebenfalls teuer machen, weshalb Apple wohl zunächst Abstand davon nehmen soll.

Der Stylus soll etwa zur gleichen Zeit wie das iPad Pro auf den Markt kommen. Obwohl Steve Jobs mit derartigen Eingabegeräten auf Touch-Devices nie etwas anfangen konnte, gab es schon 2010 einen Patentantrag, der einen Stylus für das iPad zeigt.

[via]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wii-ähnliches Bowling mit Apple TV und iPhone

Wii-ähnliches Bowlen mit Apple TV und iPhone

Das Spiel "Bowling Central" nutzt Apples Smartphone als Controller und sendet die Spielegrafik auf den Fernseher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wirklich sehr hohe iPhone-Verkäufe erwartet

iphone6-gold-select-2014_GEO_EMEA_LANG_DE

Wir haben schon einmal darüber berichtet, dass Apple mit sehr hohen iPhone-Vekäufen im Weihnachtsquartal 2014 rechnen kann. Nun sind erneut Einschätzungen aufgetaucht, die genau diese Prognosen untermauern sollen. Laut neuesten Berechnungen soll Apple zwischen 65 und 67 Millionen Geräte verkauft haben. Diese Schätzung liegt rund 3 Millionen Geräte über dem Durchschnitt, den viele Analysten erwarten. Sollten diese Zahlen von Apple wirklich erreicht werden, dürfte dies wirklich ein Rekordquartal für werden und auch die Aktie beflügeln.

Andere Verkäufe auch gut
Wie es scheint, sind nicht nur die iPhone-Verkäufe von Apple richtig gut ausgefallen, sondern auch die Verkäufe im App-Store und die Verkäufe der normalen Hardware. Wie das iPad abgeschnitten hat, kann noch nicht bestimmt werden und auch die erfahren Analysten haben Schwierigkeiten die genauen Verkaufszahlen einzuschätzen. Es wird aber davon ausgegangen, dass Apple ähnliche Zahlen wie im Jahr 2013 erreichen konnte und das wäre schon gut für diese Sparte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV bekommt neuen Sender

Apple TV bekommt neuen Sender

Tennisfreunde können über die Multimediabox nun zahlreichen Veranstaltungen live folgen. Der Dienst steht bislang allerdings nur in den USA bereit. In Australien gibt's zudem Cricket.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
nano SIM-Cutter

iGadget-Tipp: nano SIM-Cutter ab 6.10 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Mit diesem Cutter stanzt Ihr Eure micro-SIM-Karten einfach ins nano-Format für das iPhone 5.

Eventuell muss man die Karten noch mit etwas Sandpapier dünner schmirgeln, da die nano-SIM-Karten 0,09mm (!) dünner sind.

Bei den meisten Geräten ist dann sogar noch der eine oder andere Adapter dabei.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

One of the crazy ones: Apple erinnert an Martin Luther King

apple-kingAus Anlass des Martin Luther King-Tages, ein amerikanischer Feiertag, der in den USA traditionell am 3. Montag im Januar stattfindet und an die gewaltfreie Protestbewegung des Bürgerrechtlers erinnert, hat Cupertino heute die eigene Webseite Apple.com überarbeitet und erinnert mit einer Porträt-Aufnahme der “I Have a Dream”-Rede an den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: So sollen Instagram & Co. aussehen

Die Veröffentlichung der Apple Watch rückt immer näher und die Vorfreude wird größer.

Jetzt wurden Designs veröffentlicht, die zeigen, wie verschiedene Apps aus der Uhr aussehen und zu welchem Zweck diese eingesetzt werden könnten. Die Uber-App könnte über die Smartwatch zum Beispiel einen Wagen rufen und dessen Position auf der Karte anzeigen.

Foursquare Apple Watch Design

App Watch Todo

App Watch Sportergebnis

Foursquare (1. Foto-Reihe) kann Vorschläge für Orte anzeigen und das Einchecken erleichtern. Instagram würde Benachrichtigungen senden und das Browsen der Timeline erlauben. Diese und noch mehr Designs – zum Beispiel für ToDo-Apps und Sport-Ergebnisse (2. und 3. Reihe) – findet Ihr bei FastCodeSign.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet Gedenkseite für Martin Luther King

In den USA findet heute ein landesweiter Feiertag statt, der "Martin Luther King Day" . Apple hat dazu die Startseite des Internetauftritts angepasst und gedenkt des im Jahr 1968 in Memphis erschossenen Bürgerrechtlers. Martin Luther King hatte gegen die Rassentrennung der Südstaaten und gegen soziale Unterdrückung gekämpft, 1964 erhielt er den Friedensnobelpreis. Auf Apple.com heißt es, man be...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 19.1.15

Produktivität

Dienstprogramme

ExtDownloader ExtDownloader
Preis: 1,99 €
ioShutter™SLR PRO ioShutter™SLR PRO
Preis: Kostenlos
PHOTOLOCK HQ PHOTOLOCK HQ
Preis: Kostenlos
Telepaste Telepaste
Preis: Kostenlos

Foto & Video

TypoPic - Text 3D Rotation TypoPic - Text 3D Rotation
Preis: Kostenlos
Noir Camera 360+ Noir Camera 360+
Preis: 1,99 €
LostColor LostColor
Preis: 1,99 €
SelfieFlip SelfieFlip
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Bildung

Reisen

Lifestyle

Biorhythms 4U Biorhythms 4U
Preis: 0,99 €

Unterhaltung

Bloxy Girls. Bricks For Kids Bloxy Girls. Bricks For Kids
Preis: 1,99 €

Spiele

Logic Blocks Logic Blocks
Preis: Kostenlos
Medieval Defenders HD Medieval Defenders HD
Preis: Kostenlos
Demolition Physics Demolition Physics
Preis: Kostenlos
Intersectia Intersectia
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s – Force Touch Display und Dual-Lens Kamera für bessere Bilder und feinere Bedienung

Das neue Jahr wird von einem iPhone Gerücht eingeläutet, das einen ersten Blick auf die Ausstattung des iPhone 6s gewährt. Die Apple Keynote mag zwar erst im September stattfinden, doch wie in jedem Jahr zuvor gibt es bereits Gerüchte, Spekulationen und Vermutungen die ins Blaue treffen oder aber aus dem Himmel gegriffen scheinen. Zu welcher Kategorie folgendes [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt iOS 8.1.3 Beta 2 an Store-Mitarbeiter

icon-ios-8Offenbar schreiten Apple’s Hintergrund-Arbeiten an iOS 8.1.3 immer weiter voran und so wurde nun bereits die zweite Beta des Updates zum Download freigegeben. Allerdings hat man diese laut “Macrumors” lediglich auf Store-Mitarbeiter begrenzt. Wie man des Weiteren schreibt, trägt die zweite Beta die Buildnummer 12B466 und diese ist damit 6 Builds neuer als die zuletzt […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BLOWBACK: Deutschlandradio-Hörspiel zur App steht zum Download bereit

schuhe“2047: Auf der Erde ist ein Kampf um die letzten Süßwasserreserven entbrannt, Wasser ist der wichtigste Rohstoff der Welt. Der ehemalige Agent Dereo Durand erhält den Auftrag, die Geophysikerin Josefine Emmanuel zu suchen…” Über das Hörspiel-Event BLOWBACK haben wir Anfang Januar ausführlich berichtet. An diesem Wochenende wurde das rund 50 Minuten lange Hörspiel “DER AUFTRAG” nun erstmals ausgestrahlt und steht für alle ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marketing-Vizepräsident Phil Schiller zieht über Google Glass her

Eine geleakte E-Mail von Phil Schiller, Marketing-Vizepräsident von Apple, zeigt dessen Missfallen der Google Glass sehr deutlich. Die Mail ist mittlerweile schon 3 Jahre alt und stammt aus dem Verlauf zwischen Phil Schiller und Abdel Ibrahim, Gründer von The Tech Block.

Die Nachricht stammt aus der Zeit, in der die Google Glass vorgestellt worden ist und einige Leute ziemlich ungläubig gegenüber des Erfolgs waren. Schiller bemerkt, dass vermutlich keine "normale Person jemals eine Google Glass tragen würde." Ähnlich sieht es auch Ibrahim, der der selben Meinung ist und den Austausch angestoßen hat, indem er Schiller ein Foto von Schauspieler Steve Martin mit einer merkwürdigen Brille geschickt hat und sie mit der Google Glass verglichen hat.

phil schiller google glass email 570x397 Marketing Vizepräsident Phil Schiller zieht über Google Glass her

Ibrahim veröffentlicht die Mail zu dem Zeitpunkt als Google offiziell bekannt gegeben hat, dass sie das Explorer-Programm der Google Glass einstellen werden. Dies bedeutet jedoch nicht das Aus des Wearables, denn das Programm wird in die Hände von Tony Fadell übergeben, seines Zeichens CEO von Nest, welches mittlerweile zu Google gehört.  Hierbei will Google nun Feedback von Entwicklern und Nutzern einholen, um aus dem Prototypen ein fertiges Produkt zu machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Casual-Hit “Crossy Road” erhält 16 neue Tiere & MFi-Controller-Support

Casual-Hit “Crossy Road” erhält 16 neue Tiere & MFi-Controller-Support

Dass Crossy Road (AppStore) ein echter Erfolg ist, haben wir vor ein paar Tagen berichtet. Damit die Einnahmen auch weiter für Hipster Whale sprudeln, gibt es heute ein Update zu vermelden. Dieses fügt dem Spiel insgesamt 16 neue Tiere hinzu, darunter ein Känguru, ein Koala und einige weitere australische Tiere – zu Ehren des “Australia Day” am 26. Januar. Außerdem unterstützt das Spiel nun auch MFi-Controller, so dass ihr die Steuerung nun nicht nur per Wischer, sondern auch über einen externen Controller (soweit vorhanden) übernehmen könnt.
Crossy Road iPhone iPadCrossy Road iOS
Crossy Road (AppStore) ist ein Remake des Klassikers “Frogger” und konnte uns in unserer App-Vorstellung überzeugen. Auch im AppStore kommt der Gratis-Download sehr gut an und erhält 4,5 Sterne im Schnitt. Wer Wischer bzw. Controller gilt es kleine Tiere über vielbefahrene Straßen und Schienen und über gefährliche Flüsse zu lenken. Je weiter du dabei vorankommst, desto höher fällt dein Highscore aus. Toller Casual-Hit mit gelungener F2P-Umsetzung, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: „kein normaler Mensch wird Google Glass nutzen“

Google Glass. Für die einen ist es die Innovation des Jahrzehnts, für andere wiederum zum Scheitern verurteilt. In unseren Augen ist es in jedem Fall ein interessantes Projekt, welches Google vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. Vor wenigen Tagen gab das Unternehmen aus Mountain View jedoch bekannt, dass man das Projekt in seiner jetzigen Form und den Verkauf von Google Glass einstellen wird. Das Glass Explorer Programm wird eingestellt und Entwickler, die eine Google Brille für teures Geld gekauft haben, gucken zunächst einmal in die Röhre. Nun soll es Tony Fadell, iPod-Vater sowie Nest-Gründer richten und neuen Schwung in die Angelegenheit bringen.

schiller_google_glass

In diesem Zusammenhang taucht dieser Tage eine interessante Aussage von Apples Marketing-Chef Phil Schiller auf. Im Jahr 2012 äußert er sich in einer E-Mail gegenüber Tech-Bloger Abdel Ibrahim zu Google Glass. Nachdem es zunächst über Fotografie ging, gab Schiller zu verstehen, dass er nicht nachvollziehen könne, dass ein normaler Mensch jemals Google Glass nutzen werde.

Auf der einen Seite sicherlich ein Stück weit Propaganda seitens Apple auf der anderen Seite sollte Schiller allerdings recht behalten. Auch Google hat erkannt, dass die jetzige Google Glass noch nicht der erhoffte Hit war. Allerdings gab Google auch an, dass dies der Anfang und nicht das Ende sei. (via BI)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Zocker: iOS-Gamecontroller “SteelSeries Stratus XL” im Detail

Aufwändige Spiele mit vielen Buttons machen auf iPhone und iPad zwar Spaß, noch mehr Spielspaß kann man aber mit einem Gamecontroller erreichen.

Steelseries Startus XLVon der Firma SteelSeries haben wir euch schon den kleinen iOS-Gamecontroller SteelSeries Stratus vorgestellt, mit dem Stratus XL gibt es nun einen großen Bruder, der einem Xbox-Controller stark ähnelt.

Die Bezeichnung XL kommt natürlich nicht von ungefähr. Der Controller ist deutlich größer und schwerer als der kleine Vorgänger, liegt dafür aber auch sehr gut in der Hand und kann definitiv mit einem Xbox-Controller verglichen werden. Der Stratus XL kommt mit zwei Joysticks, einem D-Pad, vier Aktionstasten und vier Schultertasten daher und eignet sich perfekt für aufwändige Jump’n’Run-Spiele, Rennspiele oder Action-Titel wie die GTA-Reihe.

Die Tasten sind natürlich druckempfindlich und sorgen für eine präzise Spielsteuerung. Betrieben wird der Controller mit zwei AA-Batterien, die für 40 Stunden Spielspaß sorgen sollen. Über vier LEDs wird nicht nur der Status der Batterien angezeigt, sondern auch der Spielstatus bei Multiplayer-Games. Über einen Ein-Aus-Schalter lässt sich die Batterielaufzeit nochmals verlängern.

Stratus XL mit getesteter Ergonomie

Der SteelSeries Stratus XL ist aus Plastik gefertigt, macht trotzdem einen höherwertigen Eindruck als die Konkurrenz, da die Kunststoff-Oberfläche strukturiert ist und für guten Grip sorgt. Mit einem Gewicht von 280 Gramm ist der Controller nicht leicht, schmiegt sich trotzdem gut an und sorgt so für keine unangenehmen Druckstellen. Laut Angaben der Entwickler wurde der Controller von Profis auf Ergonomie getestet.

Die technischen Daten, die Handhabung und die Verarbeitung machen den SteelSeries Stratus XL zu einer Empfehlung, wenn ihr mit iPhone und iPad viel zockt und aufwändige Spiele zu euren Favoriten zählen. Der Preis des Controller liegt im Apple Online Store bei 69,95 Euro und ist lagernd, bei Amazon kann der Stratus XL für 55,74 Euro vorbestellt werden – der Versand erfolgt dann in 3 bis 5 Wochen.

Als Vergleich ziehen wir immer wieder den iOS-Gamecontroller “Mad Catz C.T.R.L.i” in Betracht, da dort das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar ist. Mit 59,99 Euro kostet dieser zumindest verglichen mit der UVP des SteelSeries mehr, wer jetzt bei Amazon zuschlägt bekommt aber einen etwas höherwertigen Controller geboten, der den mobile Spielspaß auf ein neues Level hebt.

SteelSeries Stratus XL im Video-Test


(YouTube-Link)

Der Artikel Für Zocker: iOS-Gamecontroller “SteelSeries Stratus XL” im Detail erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Party Boss": Politiker unter iOS zum Springen bringen

"Party Boss": Politiker unter iOS zum Springen bringen

Das Spiel von Lot 49 Labs nimmt den US-Kongress auf die Schippe – im Stil von "Temple Run".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verlosung: 3x Einkommensteuersoftware "WISO steuer:Mac 2015" zu gewinnen

Mit "WISO steuer:Mac 2015" können Arbeitnehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende ihre Einkommensteuererklärung für das Jahr 2014 erstellen und via Elster an das Finanzamt übermitteln. Zusammen mit dem Hersteller Buhl Data verlost MacGadget drei Lizenzen von "WISO steuer:Mac 2015".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krim-Krise erreicht Apple: Entwickler-Accounts gesperrt

Die Krim-Krise erreicht Apple: Im Rahmen der US-Sanktionen gegen Russland werden alle Apple-Entwickler-Accounts aus der Gegend gesperrt.

Wie jetzt bekannt wurde, verlangte Apple in einer Pressemitteilung von allen Entwicklern aus der Krim-Gegend, die einen registrierten iTunes-Account haben, sofort die Arbeit mit Apple-Software zu beenden. Auch soll das gesamte Software-Material und entwickelter Code vernichtet werden. Entwickler von der Krim können also ab sofort keine Apps mehr entwickeln und im App Store veröffentlichen.

appleonlinestore_russland_1

Der Grund sind die US-Sanktionen, die die USA im Rahmen der Krim-Annexion über Russland verhängt haben. Die Sanktionen, am 19. Dezember von US-Präsident Obama in einer Anordnung verhängt, verbieten, dass US-Firmen Produkte in der Gegend vertreiben, darunter in Sachen Technik vor allem Software. Nach der Erhöhung der Rubel-Preise im letzten Monat ist dies nun der zweite Direkt-Einfluss der Weltpolitik auf Apple in Russland und auf der Krim.

Verbot auf unbestimmte Zeit

Das Veröffentlichungsverbot für Entwickler in der Krim-Gegend bleibt nun so lange aktiv, bis die US-Sanktionen auslaufen. Nach aktuellem Stand also, bis Russland alle Truppen von der Krim abzieht. Den genauen Wortlaut der Pressemeldung, der zeitgleich Apples einzigen Kommentar zum Thema darstellt, könnt Ihr im Bericht von TechCrunch zum Thema nachlesen.

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ScanBot: Pro-Funktionen für Telekom-Kunden gratis

proDie Scanner-Applikation ScanBot, ein PDF-Scanner mit Texterkennung, automatischem Cloud-Upload und iCloud Drive-Anbindung, lässt sch im Netz der Telekom vorerst kostenlos benutzen. Nutzer, die die Anwendung in den kommenden Tagen installieren können die sonst kostenpflichtig für 4,49€ angebotenen Pro-Funktionen sechs Monate ohne Bezahlung beanspruchen. Das ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anker USB-Ladegerät jetzt auch mit 60 Watt und 6 Anschlüssen

500Das vor mittlerweile einem Jahr von uns vorgestellte 40-Watt-USB-Ladegerät von Anker hat einen großen Bruder bekommen: Das „Family-Sized“ 60-Watt Ladegerät mit insgesamt sechs USB-Anschlüssen. Wie die kleinere 40-Watt-Variante arbeitet auch das neue große Ladegerät mit der vom Hersteller als Power-IQ-Technologie bezeichneten Ladeelektronik. Damit wird gewährleistet, dass für jedes angeschlossene ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PP Jailbreak für iOS 8.1.2 unter Mac OS X erschienen

Lange haben viele Leute auf diese Nachricht gewartet: Es ist ein Jailbreak-Tool für den Mac erschienen! Dieser kommt von 25PP und ist wie meistens erst einmal nur auf chinesisch verfügbar. Auch das Taig-Team soll wohl an einer Mac-Version arbeiten, wann diese erscheint, weiss man jedoch nicht. Wer also mit seinem Mac den 8.1.2 Jailbreak durchführen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marketingchef von Apple zu Google Glass: Kein "normaler" Mensch würde das tragen

Google Glass

Phil Schiller hatte schon vor den Problemen von Googles Computerbrille eine dezidierte Meinung zu den Geräten, wie neu veröffentlichte E-Mails zeigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkehrsminister Dobrindt: Kostenloses WLAN auch im Nahverkehr

bahnfraBundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat sich gegenüber der Wirtschaftswoche für die Installation kostenloser WLAN-Access-Points im Nahverkehr ausgesprochen und reagiert damit auf das Versprechen der Bahn, ihre ICE-Züge ab 2016 grundsätzlich mit kostenlosen (bzw. durch den Fahrpreis gedeckten) WLAN-Zugang auszustatten. Im WiWo-Interview fordert Dobrindt “Kostenloses WLAN muss es im ICE ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LTE-Advanced: Telekom bietet Gratis-Zugänge für ihr 300-MBit/s-Netz an

LTE-Advanced: Telekom bietet Gratis-Zugänge für ihr 300-MBit/s-Netz an

In einigen Großstädten können Nutzer testweise die LTE-Advanced-Technik der Telekom kostenlos nutzen und monatlich 5 GByte übertragen. Das Unternehmen verschickt dafür spezielle Test-SIM-Karten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: iOS 8.1.3 dreht weitere Testrunde

Die Arbeiten an iOS 8.1.3 gehen nach Informationen von MacRumors weiter. Demnach hat Apple den Mitarbeitern seiner Ladenkette eine neue Betaversion (Build 12B466) des Betriebssystemupdates zur Verfügung gestellt. Über die Neuerungen von iOS 8.1.3 ist weiterhin nichts bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte rund um ARM-Macs: Intel-CEO betont “starke” Partnerschaft mit Apple

intel-110811

Es ist recht ungewöhnlich, dass sich ein CEO eines wichtigen Unternehmens zur aktuellen Gerüchtelage äußert. Dennoch hat Intel-CEO Brian Krzanich dies in Bezug auf eventuell künftige Macs mit ARM-basierten Prozessoren getan. Gegenüber CNBC hat der Intel-Chef nämlich nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen verlauten lassen, dass die Partnerschaft zwischen Intel und Apple sehr “stark” sei. Er habe von den Gerüchten gehört und könne nur dazu sagen, dass Apple immer jenen Zulieferer wählen werde, der die leistungsfähigsten und innovativsten Chips liefere. Somit sei es der Job von Intel, diesen Ansprüchen auch künftig gerecht zu werden.
Dieses eher schwammige Statement kann als Hinweis gewertet werden, dass an den Gerüchten etwas dran ist und sich Intel wirklich bemühen muss, weiterhin Chip-Lieferant von Apple zu bleiben. Des Weiteren hat Apple in den letzten Jahren durch gezielte Übernahmen sein Chip-Know-How erweitert, was einen vermehrten Einsatz der hauseigenen, ARM-basierten Chips durchaus nahelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kündigt Entwicklern auf der Krim

iOS 7

Aufgrund der durch die US-Regierung verfügten Sanktionen dürfen Bewohner der Halbinsel künftig mit ihren iOS- und OS-X-Anwendungen nicht mehr in den App Store.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple sperrt Entwicklerkonten auf der Krim

Kurz vor Weihnachten hat die USA, nachdem es die EU bereits vorgemacht hatte, ein Handelsembargo mit umfangreichen Sanktionen gegen die Krim ausgesprochen. Nun erleben wir die jüngsten Auswirkungen dieses Embargos. Apple verschickt derzeit Mails an Entwickler, die eine Adresse auf der Krim hinterlegt haben.

app store logo

Apple sperrt Entwicklerkonten auf der Krim

Der Hersteller aus Cupertino zitiert Sanktionen, die die USA gegen die Region im vergangenen Jahr erlassen hat. So sind beispielsweise Im- und Exporte mit der Krim verboten. Dies betrifft im übertragenen Sinne auch das Entwickeln und bereitstellen von Apps. Mit anderen Worten: Apple sperrt Entwicklerkonten auf der Krim, so dass betroffene Entwickler keine Apps mehr entwickeln und im Apple App Store bereit stellen können.

In der von Apple verschickten Meldung heißt

This letter Serves as Notice of termination of the Registered Apple Developer Agreement (the “Agreement RAD”) Between you and Apple, Effective immediately.

Apple May terminate your Status as Registered Apple Developer A at Any time at ITS Sole Discretion Under the RAD Agreement. The new sanctions on the Crimea Region announced by the US Government on December 19, 2014 and announced by the European Commission on December 18, 2014 prohibit the continuation of the RAD Agreement between you and Apple. For more information, please review Executive Order 13685 and the European Commission Notice.

We Would like to remind you of your Obligations with regard to software and All Other Confidential information you That Obtained from Apple as A Registered Apple Developer. You must promptly Cease All use of and destroy such materials and Comply with All the Other Obligations set forth termination in the RAD Agreement.

Die Kollegen von TechCrunch haben Apple bereits kontaktiert und warten auf eine Rückmeldung. Wie es scheint, geht es rein um den Wohnsitz, den ein Entwickler bei Apple angegeben hat. Gut möglich, dass sich das Embargo unterlaufen lässt, indem Entwickler eine Adresse in Russland oder Ukraine nutzen. Spannendes und hochpolitisches Thema. Sobald es Neuigkeiten hierzu gibt, melden wir uns wieder zu Wort.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 im Wert von 200.000 Euro über Tunnel gestohlen

Drei Einbrecher haben mithilfe eines Tunnels in einem chinesischen Lagerhaus insgesamt 240 der begehrten iPhone 6 mit einem Marktwert von umgerechnet rund 200.000 Euro gestohlen. Mittlerweile konnte die Polizei die drei Männer durch Verfolgung der iPhone-Seriennummern ermitteln und festnehmen. Diese hatten die iPhone 6 weiterverkauft und das meiste Geld bereits für Autos, Gold und Glücksspiel a...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jolla: Neue Geräte 2015 und verbessertes Sailfish OS

Sailfish OS Logo

Vom finnischen Bötchen Jolla, das sich anschickt, ein Piratenschiff zu werden und mit Sailfish OS die Giganten Android und iOS vom Thron zu stossen, gibt es Neues.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klunker verschieben im neuen Match-3-Puzzle “Gemcrafter: Puzzle Journey”

Kein Spiele-Donnerstag ohne neues Match-3-Puzzle – dieses Motto galt dank der Veröffentlichung von Gemcrafter: Puzzle Journey (AppStore) auch in der vergangenen Woche. Die Universal-App von Playmous kann wie üblich kostenlos aus dem AppStore geladen werden und ist ein typischer Genrevertreter – mit ein paar Besonderheiten…

In 100 Leveln müssen auf verschieden geformten Spielfeldern gleiche Edelsteine zu Gruppen von mindestens drei gleichen Klunkern vereint werden. Dafür können diese frei über das Spielfeld bewegt werden, vorausgesetzt, dass den Weg vom aktuellen zum neuen Standort keine anderen Steine versperren. Per Wischer wird die Route festgelegt, um einen neuen Platz zuzuweisen.

Nächste Eigenart des Spieles ist es, dass die gleichen Edelsteine auch nicht nur in vertikalen oder horizontalen Reihen kombiniert werden können, sondern in jeglicher Form. Es müssen halt immer nur mindestens drei gleiche Steine sein. Löst du eine Gruppe Steine auf, wird aus ihr ein neuer Stein einer höheren Stufe. Die bringen entsprechend mehr Punkte ein, wenn diese wieder mit Ihresgleichen vereint werden.

Nach jedem Zug erscheinen zudem zufällig ein paar weitere Steine auf dem Spielfeld, die damit den weiteren Verlauf und das Finden von Wegen schwieriger machen. Man sollte sich also schon Mühe geben, möglichst viel Platz durch das Auflösen zu schaffen. Zumal die Anzahl der Züge je Level limitiert sind, um die verschiedenen Ziele zu erreichen. Gelingt dir dies nicht, kostet dich dies eines deiner Leben, die wie gewohnt mit der Zeit (oder per IAP) wieder aufladen. Auch die in diesem Genre üblichen (IAP-)PowerUps fehlen natürlich nicht…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lend

Haben Sie auch schon mal vergessen, wer Ihnen noch Geld schuldet oder an wen Sie bestimmte Dinge verliehen haben? Dann ist Lend die Lösung! Lend ist ein Hilfsprogramm, das sich für Sie merkt welche Dinge Sie an andere verliehen haben und welche Dinge Sie von anderen ausgeliehen haben. DVDs, Geld, Spiele, Bücher und alles weitere können Sie nun einfach in Lend eintragen und so ganz einfach den Überblick über Ver- und Ausgeliehenes behalten. Mit Lend können Sie ausserdem Ihre Übersicht ganz einfach ausdrucken, als PDF exportieren oder als E-Mail versenden.

Mit Lend macht Ausleihen und Verleihen wieder Spass.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalDigit: Thunderbolt-Dock mit elf Anschlüssen

Der Hardwarehersteller CalDigit hat ein neues Thunderbolt-Dock angekündigt. Die "Thunderbolt Station 2" bietet elf Schnittstellen, kommt nächste Woche auf den Markt und kann zum Preis von 162 Euro vorbestellt werden. Der reguläre Preis liegt bei 192 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple spendiert Riesen-iPad einen Stylus

Bericht: Apple spendiert Riesen-iPad einen Stylus

Bislang hatte sich Apple stets verkniffen, iPhones und iPads Stifte beizulegen – Steve Jobs hatte diese 2007 für unpassend erklärt. Beim angeblich demnächst erscheinenden "iPad Pro" könnte sich das ändern. Auch andere Überraschungen sind offenbar geplant.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Diebe: Tunnelräuber und Schmuggler verhaftet

In China wurden drei Verbrecher geschnappt, die 240 iPhones gestohlen haben.

Die drei Männer haben ein Loch in die Wand eines Logistik-Zentrums gebohrt und sind so eingebrochen. Über die Seriennummern der Geräte konnten sie jedoch ermittelt und festgenommen werden. Auch ein zweiter interessanter Fall aus der letzten Woche passt dazu. So hat ein Mann versucht, 94 iPhones nach China zu schmuggeln.

iPhone 6 Schmuggler

Er hatte sich alle Geräte an den Körper geklebt. Den Grenzbeamten fiel er durch seinen dadurch merkwürdigen Gang auf. Mit iPhones lässt sich aktuell in China gut Geld verdienen, da noch immer nicht genügend Modelle vorhanden sind, um die Nachfrage zu decken, wie AppleInsider berichtet.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Big-Budget-Hollywoodbiografie: Dreharbeiten für neuen Steve-Jobs-Film beginnen

Steve Jobs

Nach langer Suche nach geeigneten Hauptdarstellern hat im Silicon Valley die Produktion einer Filmversion der offiziellen Biografie des Apple-Mitbegründers begonnen. Gedreht wurde in Jobs' ehemaligem Elternhaus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Universal beginnt Dreharbeiten zu Steve Jobs-Film in Garage

Aaron Sorkins beginnt mit den Dreharbeiten zu einem neuen Film über ehemaligen CEO und Gründer von Apple, Steve Jobs. Passenderweise beginnen die Arbeiten in Steve Jobs Elternhaus, genauer gesagt in der Garage, in welcher der Grundstein für das heutige Weltunternehmen Apple gelegt worden ist.

Jobs Film Garage 570x344 Universal beginnt Dreharbeiten zu Steve Jobs Film in Garage

Jedoch liegt mittlerweile eine lange Zeit zwischen den 70er-Jahren und heute und so muss das unter Denkmalschutz stehende Haus wieder in neuem bzw. altem Glanz erstrahlen. Hierzu hat Universal dem kompletten Haus einen beigen Anstrich verpasst und die Fenster so bearbeitet, dass sie wie die originalen Fenster von vor 40 Jahren aussehen. Weiterhin wurden auch die blauen Zierleisten entfernt und so wirkt das Elternhaus wieder wie das Original von damals.

Doch nicht nur das Äußere, auch das Innere des Hauses, genauer die Garage, wurden restauriert. So findet ein Bob Dylan-Poster, ein Spulentonbandgerät und auch eine Anzeige für eine Braun-Kaffeemaschine Platz in der als Werkstatt genutzten Garage. Diese Anzeige soll die Designwurzeln von Apple symbolisieren, deren Chefdesigner Jony Ive bekennender Fan des deutschen Unternehmens und des Gründers Max Brauns ist.

Die Hauptrolle des Films übernimmt Michael Fassbender, der die Rolle des Steve Jobs spielen wird, und wird dabei von Seth Rogen als Steve Wozniak unterstützt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks: Nach Umstieg zur vorinstallierten App mit wöchentlich mit einer Million neuen Nutzern

Die von Apple ab Werk vorinstallierten Apps sind einigen Nutzern ein Dorn im Auge. So lassen sich diese Applikationen ohne Jailbreak nicht entfernen und werden in der Regel bei Nichtgebrauch in einem gesonderten Ordner abgelegt. Dass die Entscheidung, klassische Anwendungen bereits vorinstallieren zu können, jedoch aus der Sicht von Apple Sinn macht, bestätigt nun das Beispiel von iBooks. Seit iOS 8 ist iBooks nämlich als App bereits beim ersten Einschalten des Geräts verfügbar und kann nicht gelöscht werden. Dies sorgte für gut eine Million neue iBooks-Nutzer pro Woche.

ibooks

Möglicherweise haben viele User von iOS somit erst die iBooks-Applikation für sich entdeckt und nutzen diese nun aktiv. Vor iOS 8 mussten Apple-Kunden noch manuell die iBooks App aus dem App Store installieren. Nun ist es sehr einfach möglich, eBooks auf dem iPhone und anderen iOS-Geräten lesen zu können. Dies bestätigte nun Keith Moerer, Apples iBooks-Direktor auf der Digital Book World Conference.

iBooks stellt trotz der zuletzt ausgesprochenen Strafe gegen Apple aufgrund von Preisabsprachen nach wie vor einen wichtigen Punkt im iTunes Store dar und wird nach wie vor ständig mit immer neuen Funktionen aktualisiert. So gibt es seit iOS 8 beispielsweise einen automatischen Nachtmodus und eine optimierte Übersicht. Auch in OS X Mavericks integrierte Apple eine Mac-basierte Version von iBooks, mit der Mac-User ihre eBooks bequem am Computer lesen können.

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Publishingsoftware iCalamus

Invers Software hat das Publishingprogramm iCalamus in der Version 2.08 veröffentlicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Audital: Wer hat den Dreh raus?

Im neuen Highscore-Spiel Audital benötigt man viel Übersicht und schnelle Reaktionen, um erfolgreich zu sein.

Audital 2 Audital 4 Audital 3 Audital 1

Wir hätten da noch eine Spiele-Neuerscheinung aus der vergangenen Woche. Keine große Firma, kein riesiges Entwickler-Team, sondern lediglich ein ambitionierter Entwickler mit einer spannenden Idee: Audital (App Store-Link) hat sich einen Platz in unserem News-Bereich verdient. Die in der vergangenen Woche erschienene Universal-App kostet 2,99 Euro und wurde im App Store bisher noch nicht bewertet. Also klären wir auf.

In Audital spielt die Musik eine wichtige Rolle. Die elektronischen Beats haben direkten Einfluss auf das Spielgeschehen und die Darstellung auf dem Bildschirm. Das passt, letztlich lässt sich Audital aber mindestens genau so gut ohne Ton spielen. Immerhin ist es am Ende nur ein weiteres Highscore-Spiel für iPhone und iPad.

Das Ziel von Audital ist der Schutz eines Objekts in der Mitte des Bildschirms vor heran rasenden Pixeln. Die bunten Punkte muss man mit der Schutzhülle abwehren, denn daran prallen sie einfach ab. Die bunten, leuchtenden Pixel sind keine Gefahr für das Zielobjekt, sie zerstören allerdings die Schutzhülle. Daher sollte man das Gebilde durch einfache Fingertipps auf die linke oder rechte Seite des Displays so drehen, dass die hellen Punkte durch ein Loch in der Schutzhülle fliegen und sie nicht weiter zerstören.

Audital ist vielleicht einen Hauch zu teuer

Irgendwann wird man die Treffer von außen in Audital nicht mehr aufhalten können. Das Zielobjekt in der Mitte wird nach einigen Einschlägen von außen immer kleiner, bis die Spielrunde schließlich vorbei ist und der Highscore abgelesen werden kann. Nach jeder Runde kann man dann auch die Schwierigkeit und die Form der Figuren einstellen, insgesamt gibt es in Audital 15 verschiedene Schwierigkeitsstufen.

Ich lege mich fest: Audital ist nicht der nächste große Mega-Hit, aber auf jeden Fall ein sehr schön gestaltetes Premium-Spiel ohne In-App-Käufe, das Highscore-Fans Freude bereiten dürfte. Leider ist auch der Preis knackig: 2,99 Euro sind verglichen zur Konkurrenz eine Ansage. Zu unserem Preisalarm kann man die App aber durchaus hinzufügen und später beim ersten Angebot zuschlagen. Bis dahin haben wir einen Trailer für euch.

Der Artikel Audital: Wer hat den Dreh raus? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Anarchy Bundle: 10 Apps zeigen dem Mac App Store den Finger [UPDATE]

anarchy-bundle-500UPDATE: Nachdem die MacHeist-Webseite am Wochenende aufgrund einer Hack-Attacke vorübergehend nicht erreichbar war, lässt sich das Bundle jetzt wieder laden. Inzwischen ist auch der Netzwerkwächter Little Snitch freigeschaltet und für alle Käufer verfügbar. Mit dem Mac Anarchy Bundle von MacHeist lässt sich noch vier Tage lang ein durchaus attraktives Softwarepaket ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Softcard: Google will Handy-Bezahldienst der US-Mobilfunker kaufen

Softcard: Google will Handy-Bezahldienst der US-Mobilfunker kaufen

Google will laut Medienberichten mindestens 50 Millionen US-Dollar für Softcard bezahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spieletipp: Schattenfiguren erzeugen mit Shadowmatic

shadowmatic-iconDie Neuerscheinung Shadowmatic bringt anspruchsvollen Zeitvertreib für Puzzle-Freunde. Über 70 Levels hinweg müsst ihr hier abstrakte Gegenstände so platzieren, dass deren Schatten sinnvolle Figuren erzeugen. Das Spiel ist auf neun Räume mit verschiedenen Themenbereichen aufgeteilt und wird dadurch erschwert, dass für eine korrekte Lösung teils die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook testet Voice-to-Text-Messaging für Nachrichten-App

Facebook plant den Messenger um eine Voice-to-Text-Messaging Funktion zu erweitern. Ein ausgewählter Nutzerkreis kann von dem neuen Feature bereits Gebrauch machen. Im Kern kann die Erweiterung eine Sprachnachricht in Text umwandeln. Bisher funktioniert das Ganze nur in der englischen Sprache. Der Messenger zeigt dabei einen Ausschnitt aus der Sprachnachricht um dem Nutzer eine Inhalts-Vorschau zu bieten, ohne dass die Voicemail abgehört werden muss. Klickt man dann auf den Vorschau-Text, soll sich dahinter sogar der gesamte Inhalt offenbaren.

voice übersetzer Facebook testet Voice to Text Messaging für Nachrichten App

Der Messenger-Verantwortliche David Marcus hält jedoch fest, dass es sich bisher um kleine Tests handelt. Es soll dabei herausgefunden werden wie gut das Programm funktioniert und ob es überhaupt eine Nachfrage für die neue Funktion gibt. Die Funktion könnte sich dann als praktisch erweisen, wenn man sich in Situationen befindet, die das Abhören einer Sprachnachricht nicht zulassen. Als Beispiele können dabei Meetings oder Konzerte genannt werden. Bei positiver Resonanz werden die Tests laut David Marcus ausgeweitet. Bis es zu einer finalen Umsetzung der neuen Voice-to-Text-Messaging Funktion kommt, wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. Denkbar ist auch, dass das der WhatsApp-Messenger mit der selben Funktion ausgestattet wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Karten: Was Apple für iOS 9 planen könnte

Apple sorgte im letzten Jahr im iOS-Bereich vor allem mit den neuen, größeren iPhones für Aufsehen. Auch bei iOS 8 gab es einige Neuerungen, allerdings fielen diese wesentlich unspektakulärer aus als im Hardware-Sektor. So erfuhr auch Apple Maps zwar Optimierungen unter der Haube, erhielt aber kaum neue Funktionen – obwohl es vor der Präsentation von iOS 8 diverse Gerüchte zu neuen Features gab...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iFunFace Pro – Create Funny HD Videos From Photos, Fun Face

Erstelle eindrucksvolle und witzige Animationen von dir, deinen Freunden oder Haustieren anhand eines beliebigen Fotos!

Laden Sie die PRO-Version bietet alle Funktionen und HD-Ausgang!

Mit iFunFace kannst du lustige Videos von dir und anderen Menschen erstellen, indem du einfach ein Foto auswählst und eine Sprachnachricht aufnimmst. Unsere einzigartige Sprachanalysetechnik stellt dir dann automatisch eine Animation zusammen. Du musst dir also nicht erst spezielle Fachkenntnisse aneignen.
Werde zu einer Berühmtheit! Erwecke deine eigene Geschichte zum Leben! Deine Freunde und du – ihr könnt die Stars eurer eigenen Show werden!

UND SO FUNKTIONIERT IFUNFACE
1. Nimm ein neues Foto auf oder entscheide dich für ein Foto aus deinen vorhandenen Fotoalben
2. Markiere das Gesicht und den Mund von einem oder mehreren Darstellern
3. Nimm eine witzige Äußerung auf und wähle einen Stimmfilter aus
4. Veröffentliche dein künstlerisches Werk und bringe andere Menschen zum Lachen

Füge zusätzliche Gestaltungselemente wie Hut, Brille oder Bart zu den Darstellern hinzu, um deine Schöpfungen noch lustiger wirken zu lassen.
Entwirf komplexe Unterhaltungen mit bis zu vier Darstellern, die aufeinander reagieren.
Veröffentliche deine Videos direkt über iFunFace, indem du sie ganz einfach per E-Mail versendest oder auf Facebook stellst.

Oder speichere deine Videos einfach unter Aufnahmen ab, um sie später noch einmal genießen zu können.

i Fun Face funktioniert mit allen Personen, Lebewesen oder Figuren: Freunde, Familie, Babys, Haustiere, Comicfiguren – und auch mit dir! Sofern das Wesen ein Gesicht hat, kann es zum Leben erweckt werden!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heizungssteuerung: MAX!-Portalnutzung dauerhaft kostenfrei

macDie Info, auf die uns ifun.de-Leser Friedrich aufmerksam macht, wollen wir kurz an euch durchreichen – eine offizielle Pressemitteilung zum Fall ist uns bislang nämlich noch nicht unter die Finger gekommen. Das MAX!-Portal, ein Online-Steuerzentrum für die Kontrolle und Konfiguration von zahlreichen Geräten zur Heimautomatisierung (darunter Thermostate und Heizungsregler) wird entgegen anderslautender Ankündigungen, nicht auf ein Abo-Modell umschwenken. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: iPhone 6 Zubehör, ext. 2TB Festplatte, HP Multifunktionsdrucker und mehr

Zum Start in die neue Woche werfen wir einen Blick auf die aktuellen Amazon Blitzangebote. Auch am heutigen Tag hat der Online Händler ein interessantes Paket an Produkten geschnürt, die mit Rabatten in den Mittelpunkt gestellt werden. Los ging es bereits heute morgen um 09:00 Uhr. Die Amazon Blitzangebote verteilen sich über den ganzen Tag. Um 19:00 Uhr starten die letzten Angebote. Amazon Blitzangebote dauern maximal vier Stunden bzw. solange der für das Angebot vorgesehene Vorrat reicht.

amazon190115

Amazon Blitzangebote

Es gibt Deals, Schnäppchen und Blitzangebote aus dem gesamten Amazon Produktsortiment zu entdecken und für jeden ist sicherlich etwas dabei. Neben Elektronik & Technik gibt es viele Produkte aus anderen Kategorien, wie z.B. Sport, Mode, Freizeit, Werkzeuge und vielen mehr. Die Highlights aus unserer Sicht sind heute in jedem Fall ein ultradünnes iPhone 6 Case (10:00 Uhr), eine externe 2TB Festplatte (13:00 Uhr), iPhone 6 Displayschutzfolie (17:00 Uhr) und einen Hewlett Packard Multifunktionsdrucker (18:00 Uhr).

Highlights des Tages

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

13:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

19:00 Uhr

Neben den hier genannten Angeboten gibt es auf der Amazon Sonderseite noch viele weitere Blitzangebote.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plattformer “RunMan the Great”: Wettlauf gegen die Zeit

Indie-Entwickler Tom Sennett hat vergangene Woche seinen Plattformer RunMan the Great (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Die Universal-App kann gratis geladen werde und beinhaltet keinerlei IAPs, ist aber auch nur ein kleines Spiel mit wenig Umfang – mehr soll aber folgen…

Mit einem gelben Wesen gilt es, so schnell wie möglich durch ein paar Welten zu rennen und allerhand Hindernisse und Feinde zu überwinden. Dies erfolgt per Wischer nach oben und Springen und unten zum unter Hindernissen hindurchrutschen sowie Wischer nach links und rechts für die Laufrichtung.

Sterben kannst du im Spiel nicht, nur wertvolle Zeit verlieren. Und die ist maßgeblich, denn sie ergibt am Ende aller Level deinen Score. Also Gas geben und nicht aufhalten lassen – RunMan the Great (AppStore) macht für ein paar Durchgänge Spaß, dann wird es aber schnell eintönig…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verkauft Sony seine TV und Smartphone-Sparte?

Sony Apple News Österreich Verlust Logo Playstation

Der Markt rund um Smartphones und TV-Geräte wird immer härter und die Konkurrenz wird immer stärker. Genau diese Mischung hat schon viele Unternehmen den letzten Nerv geraubt und in die Insolvenz getrieben. Nun scheint es auch bei Sony soweit zu sein, dass man sich überlegt die beiden Sparten aufzulösen und nicht mehr weiterzubetreiben. Wahrscheinlich wird der Konzern die Technologie dahinter an ein anderes Unternehmen verkaufen.

Nächster Smartphone-Hersteller am Ende
In den letzten Jahren hat es einige Hersteller wie beispielsweise BlackBerry oder auch Nokia getroffen, die von der Smartphone-Flut überrollt worden sind. Vielleicht kann man sich bei Sony noch dazu überwinden eine kleinere Produktpalette anzubieten, um die Sparte weiterhin aufrecht zu erhalten. Es wird interessant, wie es weitergehen wird, aber ein Verlust von 1,9 Milliarden US-Dollar spricht eigentlich klar gegen eine Weiterführung der Sparten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats-Kopfhörer bald mit AppleCare-Support

Nach der Übernahme von Beats im vergangenen Mai hat Apple zum Jahreswechsel Vorbereitungen getroffen, um bis März den bisherigen Support über den externen Dienstleister "Sitel" vollständig einzustellen . Zukünftig sollen Support-Fälle zu Beats-Produkten ausschließlich über das hauseigene AppleCare-Team entgegengenommen werden. Damit unternimmt Apple bei Beats nach einigen wenigen Entlassungen i...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SelfieFlip: Optimiert für Narzissmus

selfieflipDie kostenfreie iOS-Applikation SelfieFlip ist ein Zeichen unserer Zeit. Der iPhone-Download kümmert sich um die Aufnahme hochauflösender Selfies und nutzt dafür beide Kamera-Module des iPhone. Nach dem Start der Anwendung könnt ihr euch auf dem Display des iPhones in Pose setzen und die Front-Kamera für eine Vorschau des ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Klokontakte

WC Kontaktrolle Klorolle

Eine großartige Idee für alle Geschäftsmänner, die auch beim großen Geschäft geschäftig sind. Die Klorolle mit Kontaktblättern. Einfach Name, Adresse, Telefon, Handy und Mail-Adresse aufschreiben, kurz darüber nachdenken, ob dieser Kontakt wirklich gut ist und ab damit zum Gesäß. Natürlich auch verwendbar für die normale Bürokommunikation.

Burak Kaynak

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Capturebox

Der einfachste Weg, um Dateien auf dem Mac zu teilen.

Keine Ordner, keine Synchronisierung, keine Wartezeiten. Ziehen Sie das Icon einfach auf das Capturebox-Symbol in der Menüleiste und Sie bekommen einen Kurzlink, den Sie mit Ihren Freunden, Familie und Kollegen teilen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blitzangebote: LED-Monitor, Kabel, Speaker und mehr

Aktuell läuft die Blitzangebote-Aktion bei Amazon weiter: “Jeden Tag neue Deals – stark reduziert”.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

ab 9 Uhr

HM Multifunktionsdrucker (hier)

ab 10 Uhr

TP-Link Archer Router (hier)
USB-Autoladegerät (hier)
LG LED-Monitor mit Thunderbolt (hier)
ES Tragbarer Projektor (hier)
Lade- & Sync-Kabel 3 Meter (hier)
Dünnes Softcase für iPhone 6 (hier)
Jabra Soltemate Bluetooth-Lautsprecher (hier)
Wacom Bamboo Stylus (hier)

ab 11 Uhr

Sony faltbarer Bügelkopfhörer (hier)
Sony Bluetooth Speaker (hier)
Sony In-Ear Kopfhörer (hier)

ab 13 Uhr

WD My Passport externe Festplatte 2TB (hier)
HP Laserjet Prof Farblaserdrucker (hier)

ab 17 Uhr

Wicked Chili 4 x unsichtbare Displayschutzfolie iPhone 6 (hier)
RAVPower Kartenleser und Akku-Ladegerät iPhone (hier)

ab 18 Uhr

HP Photosmart 7520 e-All-in-One Multifunktionsdrucker (hier)
Yamaha WiFi Netzwerk AV-Receiver, 4K Upscaling, Spotify, AirPlay (hier)

ab 19 Uhr

Anker 25W 5-Port-USB Ladegerät in weiß (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto-Apps: Snapselect-Käufer erhalten Effektprogramm Focus als Bonus

focus-beispielLetzten Monat haben wir Snapselect vorgestellt, ein Mac-Tool zum Aufräumen von Fotosammlungen. Das zum Preis von 14,99 Euro erhältliche Programm analysiert eure Bibliotheken in iPhoto, Aperture oder Lightroom und filtert ähnliche Bilder und Duplikate heraus. Anschließend habt ihr habt die Möglichkeit, einzelne Bilder zu entfernen oder die Bilder, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

equinux tizi dusch’n’dance: Wasserdichter Lautsprecher für die Dusche

Der tizi dusch’n’dance ist ein neuer Dusch-Lautsprecher von equinux, den wir für euch schon unter Wasser getestet haben.

tizi duschndance

Wer morgens in der Dusche nicht nur das Wasser plätschern hören will, kann zum neuen equinux tizi dusch’n’dance greifen. Hierbei handelt es sich um einen wasserdichten Bluetooth-Lautsprecher, der per Saugnapf direkt in die Dusche gehangen werden kann.

  • equinuxtizi dusch’n’dance für 24,99 Euro bei Amazon (Amazon-Link)

In der Vergangenheit hatten wir euch schon den kleinen Dusch-Lautsprecher Networx Bubble Speaker vorgestellt, der tizi dusch’n’dance bietet aber deutlich mehr Möglichkeiten und einen besseren Klang. Der nur in blauer Farbe verfügbare Lautsprecher kann entweder per Saugnapf an die Wand geklebt werden, optional ist auch das Aufhängen am Karabinerhaken möglich.

Musik könnt ihr mit jedem Bluetooth-fähigen Gerät abspielen. Dazu stellt ihr einfach die Verbindung her, startet eure Musik-App (Spotify und Co. funktionieren natürlich auch) und könnt über den tizi dusch’n’dance die Wiedergabe steuern. Über insgesamt fünf Tasten lässt sich die Lautstärke anpassen, die Wiedergabe starten oder Lieder überspringen, wer möchte kann auch einen Anruf entgegennehmen.

Griffige Oberfläche, guter Klang

Über den integrierten und 400 mAh starken Akku könnt ihr den Lautsprecher circa vier Stunden ohne erneutes Aufladen verwenden. Der Klang des 25 Euro teuren tizi dusch’n’dance ist für einen Dusch-Lautsprecher wirklich gut, auch die maximale Lautstärke reicht für genügend Sound aus. Wer den Lautstärke komplett aufdreht, wird aber merken, dass der tizi dusch’n’dance an seine Grenzen kommt.

tizi duschndance 1Im Lieferumfang sind der Dusch-Lautsprecher, ein USB-Kabel zum Aufladen, ein Saugnapf und ein Mini-Karabiner zum Aufhängen enthalten. Der Kaufpreis wird mit 24,99 Euro statt mit der UVP von 29,99 Euro angegeben. Hinzu kommen gegebenenfalls noch Versandkosten, falls ihr kein Prime-Kunde bei Amazon sid.

Der equinux tizi dusch’n’dance (Amazon-Link) ist ein wirklich überdurchschnittlicher Dusch-Lautsprecher, über den sich die Musik-Wiedergabe von iPhone und Co. steuern lässt, um die empfindlichen Produkte vor Wasser zu schützen. Unseren Segen hat der dusch’n’dance jedenfalls.

Der Artikel equinux tizi dusch’n’dance: Wasserdichter Lautsprecher für die Dusche erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesverkehrsminister fordert gratis WLAN im Nahverkehr

Der Bundesminister für digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), fordert eine neue Offensive für kostenloses WLAN in Regionalzügen und um Behörden herum. Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 hat die Deutsche Bahn kostenloses WLAN für die erste Klasse eingeführt. Der Bundesminister fordert jedoch auch die Ausweitung auf die Regionalbahnen und die Bahnhöfe. Gegenüber der Wirtschaftswoche gab Dobrindt an, dass im Zeitalter der digitalen Gesellschaft "überall gute Serviceangebote und ein schneller Zugang zum Internet" zur Verfügung gestellt werden müssen. Dabei sollte es keine Ausnahmen geben. wi fi wifi sign computer screen 564x356 Bundesverkehrsminister fordert gratis WLAN im Nahverkehr In allen deutschen Behörden soll es ebenfalls in naher Zukunft kostenloses und frei zugängliches WLAN geben. Dobrindts Ministerium werde dabei mit gutem Vorbild voran gehen und noch in diesem Jahr ein kostenloses Funknetz rund um das Dienstgebäude im Berliner Bezirk Mitte zur Verfügung stellen. Weitere Behörden sollen nachziehen, so dass ein dichtes WLAN-Netz entsteht. Machen dann noch die anderen Bundesländer mit und bauen die Funknetze nach dem Berliner Vorbild aus, wäre ein großer Schritt in Richtung Zukunft gemeistert. “Städte und Gemeinden, die beim öffentlichen WLAN die Nase vorn haben, gewinnen einen echten Standortvorteil.”, so Dobrindt weiter. Der Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube kündigte bereits im Dezember 2014 an, dass das kostenlose WLAN für alle kommt. Vor 2016 ist das jedoch nicht möglich. Schließlich müssen die Züge mit spezieller Technik ausgestattet werden. Zunächst wird der Ausbau bei den ICEs angestrebt. Bis zum Ende des Jahres würden 231 der 255 ICE-Züge mit kostenlosem WLAN an Bord versorgt. Seit 2011 prüft die Bahn bereits den Einsatz von kostenlosen Funknetzen in Regionalzügen. "In den nächsten Jahren wird es in allen ICE und auf allen Kernstrecken WLAN geben. Auch bei den Regionalzügen gibt es dafür Überlegungen. Hier wurde aber noch keine Entscheidung getroffen", so ein Sprecher der Bahn. Der Ausbau vom öffentlichen gratis WLAN geht in Deutschland nur schleppend voran. Ein Grund dafür ist die Rechtsprechung. So werden immer wieder Problemfelder beispielsweise im Rahmen der Störerhaftung thematisiert. [via Golem]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will angeblich einen Eingabestift für das iPad vorstellen

Vor der ersten Präsentation des iPhones galt es als recht wahrscheinlich, dass auch Apple einen Eingabestift anbieten werde , so wie man es von anderen Smartphones kannte. Bekanntlich setzte Apple aber auf Fingerbedienung, Steve Jobs kommentierte dies auf der Keynote mit der Aussage "Nobody needs a stylus" - Niemand benötige einen Eingabestift. Auch beim iPad blieb Apple dem Konzept treu. Neuen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlos-Plattformer “BouncyPix” schon kostenlos

Endlos-Plattformer “BouncyPix” schon kostenlos

Einen Monat nach dem Release wird BouncyPix (AppStore) bereits kostenlos im AppStore angeboten. Der bisher unveränderte Preis lag bei 0,99€ für den kleinen, IAP-freien Endlos-Plattformer.

In zufällig generierten Leveln gilt es mit einem kleinen Ball über schwebende Plattformen zu springen, um final ein kleines Licht zu erreichen. Bist du dort angekommen, hast du ein Level abgeschlossen und gelangst automatisch zur nächsten Herausforderung. Mehr Infos zum Spiel erfahrt ihr in diesem Artikel.
BouncyPix iPhone iPadBouncyPix iOS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dreharbeiten für Steve Jobs Verfilmung haben begonnen

Wie wir bereits berichtet haben, erfährt Walter Isaacsons Biografie “Steve Jobs“ eine Verfilmung. Wie nun bekannt wurde, haben die Dreharbeiten in Kalifornien bereits begonnen. So wurde die Geburtsstätte von Apple für das Set am Freitagmorgen hergerichtet. Hierbei handelt es sich jedoch um eine ganz besondere “Kulisse“, denn das Set ist tatsächliche die berühmte Garage, in der Steve Jobs mit Steve Wozniak 1976 den Anfang ihrer Erfolgsgeschichte schrieben.

Jobs Movie

Steve Jobs Elternhaus (Quelle: CNET)

Zurück in die Siebziger

Offensichtlich hat Universal Pictures die benötigte Genehmigung für die Renovierungsarbeiten erhalten, denn das Gebäude steht seit Oktober 2013 unter Denkmalschutz. Nach einem neuem Anstrich und der Ausstattung mit Requisiten, wie ein Oszilloskop oder ein Bob Dylan-Poster, kann nun die Reise in die Siebziger beginnen.

Der Film soll u.a. Steve Jobs bei drei Produkteinführungen begleiten, die sein Leben prägten. Zum einem wird die Einführung des Macintosh Computer im Jahr 1984 eine große Rolle spielen, als auch der NeXT Computer, welcher Jobs während der vorübergehenden Trennung von Apple 1988 entwickelte. Natürlich darf auch nicht das Produkt fehlen, welches die Musik-Welt revolutionierte und Apple schlussendlich zu einem der erfolgreichsten Unternehmen führte. Der erste iPod.

Jobs Movie 02

Dies ist nicht der erste iPod (Quelle: CNET)

Erfolgreiche Erfolgsstory?

Der Film von Aaron Sorkin ist das zweite Film-Großprojekt, welches sich Steve Jobs Leben widmet. Der vorangegangene Film “Jobs“, in dem Ashton Kutcher, Steve Jobs verkörperte, traf größtenteils nicht den Geschmack der Fans und Kritiker. Sogar Steve Wozniak konnte sich mit der Darstellung nicht anfreunden.

Doch auch bei der aktuellen Verfilmung lief in der Vergangenheit nicht alles nach Plan. So wurde der Film ursprünglich im Jahr 2011 von Sony Pictures produziert, die sich letztes Jahr gegen eine Weiterführung des Projekts entschieden. Nun kümmern sich die Experten von Universal Pictures um die Vollendung der Verfilmung.

Jobs Movie 03

Neu ausgestattet, mit alten Requisiten (Quelle: CNET)

Besetzungskarussel

Auch die Besetzung des Hauptdarstellers scheint noch nicht in Stein gemeißelt zu sein. Der zuerst als Steve Jobs gehandelte “Dark Knight” Christian Bale, ist laut letzten berichten nicht mehr in dem Projekt involviert. Nun können wir auf eine authentische Darstellung des ehemaligen Apple CEOs von Michael Fassbender hoffen, den viele aus “X-Men: Erste Entscheidung“ oder “Prometheus – Dunkle Zeichen“ bekannt sein dürften.

Wozniak hingegen soll laut den letzten Berichten von dem Schauspieler Seth Rogen vertreten werden, dem erst jüngst in “The Interview“ zu unverhoffter Aufmerksamkeit verholfen wurde. Auch Kate Winslet wird man wohl in dem Film antreffen. Mit welcher Rolle Sie besetzt wurde, ist noch nicht bekannt. Wie CNET vermutet, könnte sie jedoch als Jobs Ehefrau auftreten. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tales from the Dragon Mountain: the Lair (Full)

Begleite Mina erneut bei ihrer Suche nach dem Versteck des bösen Geistes namens Strix in dieser fesselnden Fortsetzung des beliebten Wimmelbildabenteuers!Vor einigen Jahren hat die tapfere Mina Lockheart Lord Strix besiegt. Aber ein weiteres Mal tauchen dunkle Schatten auf und ruhelose, mystische Kreaturen bitten flehentlich um Minas Schutz! Begleite Mina und ihren besten Freund Malik auf ihrer gefährlichen Reise, um Hinweise und das Versteck von Lord Strix zu finden. Lerne unterwegs verschiedene Kreaturen kennen, hilf ihnen und nimm auch ihre Unterstützung an. Beeil dich! Lord Strix und seine unbarmherzige Armee werden ständig stärker!

  • 63 fantasievolle Szenen zum Erkunden 
  • 27 rätselhafte Minispiele zum Spielen 
  • Fünf geheimnisvolle Kapitel zum Genießen
  • Drei Schwierigkeitsmodi: Normal, Abenteuer, Profi 
  • 20 Steindrachen zum Einsammeln und Freischalten von Leistungen 
  • Unterstützt Game Center 
  • Unterstützt iPhone 5 Display
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phil Schiller: Kein normaler Anwender nutzt Datenbrillen

Sicherlich ist eine intelligente Datenbrille, die alle wichtigen Informationen direkt ins Sichtfeld holt , ein recht spannendes Konzept. Ob die interessante Idee allerdings in der Praxis dazu ausreichen kann, viele Kunden anzuziehen, ist eine andere Frage. Googles erster Ansatz, immerhin 1500 Dollar teuer, wurde zu keinem Markterfolg. Erhältlich war die Brille für Entwickler sowie ausgesuchte K...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Scanbot Pro für alle Telekom-Kunden 6 Monate kostenlos

Der erweiterte Funktionsumfang von Scanbot lässt sich als Telekom-Kunde kostenlos verwenden.

Scanbot Pro

Mit Scanbot (App Store-Link) hat die doo GmbH eine der besten Scanner-Apps im App Store veröffentlicht. Die Basisversion von Scanbot kann kostenlos auf iPhone und iPad installiert werden, Zusatzfunktionen wie eine OCR Texterkennung oder intelligentes Umbenennen der Dateien kann nur mit der sonst 4,99 Euro teuren Pro-Version genutzt werden.

Als Telekom-Kunde kann man die Pro-Funktionen jetzt sechs Monate lang kostenlos testen. Insofern ihr die neuste Version der App installiert habt und eine Telekom-SIM nutzt, werdet ihr automatisch auf Pro umgestellt – es sollte sich ein Fenster öffnen, das euch dieses Angebot zeigt. Als Congstar-Kunde konnte ich das Angebot bisher nicht nutzen. Nach Ablauf der sechs Monate könnt ihr optional die Pro-Funkionen käuflich erwerben, eine automatische Verlängerung gibt es aber nicht.

Zu den Funktionen von Scanbot Pro zählen die Texterkennung, neue Farbmotive, das intelligente Umbenennen von Dateien, der Schutz mit Touch ID, eine Volltextsuche sowie ein PDF Passwort-Schutz. Ansonsten kann ich Scanbot nur empfehlen: Die Handhabung ist mehr als einfach, das Layout modern und technisch ist die App auf der Höhe von iOS 8.

Aber auch die Basis-Version von Scanbot macht schon eine gute Figur. Ihr könnt mit der Kamera Dokumente fotografieren, diese bearbeiten und dann digitalisieren oder direkt bei diversen Cloud-Diensten hochladen. Die lokale Ablage erfolgt leider etwas unsortiert. Ps: Das Angebot gilt auch für die Android-Version von Scanbot.

Der Artikel Scanbot Pro für alle Telekom-Kunden 6 Monate kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Player: Per App Songs aus iTunes nachspielen

Seid Ihr musikinteressiert? Dann könnte Euch diese App gefallen: Mit Player spielt Ihr die Songs aus Eurer iTunes-Sammlung nach.

Die Universal-App analysiert die Tracks aus Eurer Bibliothek – und erstellt in Echtzeit automatisch Akkorde, Tonarten und Songstruktur. So könnt Ihr die Hits auf Gitarre, Piano oder Ukulele nachspielen.

Player

Zudem seht Ihr die momentan von anderen Nutzern der App meistgespielten Songs, könnt damit neue Musik entdecken. Wir haben die App bereits getestet und können Euch das Programm ans Herz legen. Aber klar ist: Der Nutzen hängt natürlich immer davon ab, wie komplex ein Stück ist.

PLAYER - Musician PLAYER - Musician's music player
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 20 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Apple-Garage: Dreharbeiten für neue Steve-Jobs-Biografie laufen an

500 Die „Apple-Garage“ im kalifornischen Los Altos stand dieses Wochenende im Scheinwerferlicht. Der Ort, an dem Steve Jobs aufgewachsen ist und an dem im Jahr 1976 Apple gegründet wurde spielt eine zentrale Rolle in der Verfilmung der offiziellen Steve-Jobs-Biografie von Walter Isaacson. (Bild: James Martin ... |  Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Tipp: Im Safari-Browser mit echtem Fullscreen surfen

Mac-Nutzer wissen: Die mit Safari mitgelieferte “Vollbild”-Funktion liefert in OS X die Webseite gar nicht über das gesamte Display aus. Adresszeile sowie die Lesezeichen und gegebenenfalls offenen Tabs heften nach wie vor am oberen Rand des Bildschirms. Das muss aber nicht so sein. Wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, dann könnt ihr mittels Lesezeichen echtes Fullscreen für Safari Einzug erhalten lassen.

Erstellt dazu zunächst von einer beliebigen Seite ein Lesezeichen und nennt es “Vollbild” oder etwas in der Art. Das könnt ihr im Share-Menü mittels “Lesezeichen hinzufügen” ohne Probleme tun. Dann sollte sich der Knopf bereits in der entsprechenden Leiste ganz vorne eingefunden haben. Nun geht ihr mit der Maus auf das Lesezeichen und wählt über einen Rechtsklick “Adresse bearbeiten” an. Die URL ersetzt ihr jetzt durch diesen Codeschnipsel:

javascript:document.documentElement.webkitRequestFullScreen()

Speichern und fertig. Mit einem Klick auf das Lesezeichen wird die Seite nun in den Vollbild-Modus konvertiert, über Escape (esc) könnt ihr das problemlos wieder rückgängig machen. Für Shortcode-Liebhaber empfiehlt sich jetzt noch die Kombination aus “cmd” und der Stelle, an der sich das Lesezeichen befindet. Also beispielsweise “cmd+2″.

Danke Kai!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will eigenen Stylus auf den Markt bringen

Bildschirmfoto 2015-01-19 um 07.24.43

Wir können uns noch daran erinnern als Steve Jobs gesagt hat: “Who needs a stylus?” Nun geht in der Gerüchteküche von Apple umher, dass genau solch ein Gerät mit dem neuen iPad Pro ausgeliefert werden soll. Der Grund dafür ist, dass man mit diesem Gerät die Pro-Anwender ansprechen möchte und damit auch die Grafiker in den verschiedenen Ländern. Mit einem sehr großen iPad Pro könnte man ein Grafiktablett nachahmen und somit auch in diese Sparte vordringen. Dazu benötigt man aber einen sensiblen Stylus.

Mann muss ihn separat kaufen
Wenn man den Gerüchten glauben kann, soll das iPad Pro aber nicht standardmäßig mit diesem Gerät ausgeliefert werden, sondern soll zusätzlich von Apple verkauft werden. Die nötigen Patente sind von Apple schon vorhanden und man sei mit der Entwicklung des Stiftes schon sehr weit fortgeschritten. Vielleicht können wir wirklich im dritten Quartal mit solch einem Produkt rechnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High-End für den Schreibtisch: Ultra-Wide-Monitor von LG im Angebot

Wer seinen Arbeitsplatz auf dem Schreibtisch vergrößern möchte, sollte heute Vormittag die Blitzangebote im Auge behalten.

LG Ultrawide Monitor

Neben vielen zahlreichen interessanten Technik-Produkten, wie etwa Bluetooth-Kopfhörern, Lightning-Kabeln oder Zusatz-Akkus, gibt es heute in den Amazon-Blitzangeboten auch ein richtiges Highlight für euren Schreibtisch: Den LG 34UM95-P. Es handelt sich um einen 34 Zoll großen Monitor, der zwar nicht die 4K-Auflösung erreicht, aber dennoch einen deutlichen Mehrwert gegenüber normalen Displays, wie etwa dem Apple Thunderbolt Display, bietet.

  • ab 10:00 Uhr im Blitzangebot: LG 34UM95-P (Amazon-Link)

Der LG 34UM95-P kostete bei seiner Veröffentlichung im Sommer 2014 über 900 Euro, ist aber mittlerweile schon deutlich günstiger zu bekommen, der Internet-Bestpreis liegt bei etwa 725 Euro. Diese Bestmarke knackt Amazon um 10:00 Uhr auf jeden Fall, immerhin liegt der Preis beim Shopping-Portal aktuell nur leicht über dem günstigsten Internet-Angebot.

LG 34UM95-P: Extra breit für extra viel Platz

Was euch beim LG 34UM95-P erwartet? Ein Bildschirm mit Thunderbolt-Anschluss, der neben dem Mac Pro auch mit anderen aktuellen Geräten wie etwa dem MacBook Pro 15 Zoll (ab Ende 2013) zusammen arbeitet (ebenso funktioniert der Bildschirm dank HDMI-Schnittstelle auch mit Windows-Computern). Ganz ähnlich wie beim schon länger nicht mehr aktualisierten Apple Thunderbolt Display genügt es, wenn man ein einziges Kabel mit dem Bildschirm verbindet. Neben integrierten Lautsprechern bietet der LG 34UM95-P auch zwei USB 3.0 und zwei USB 2.0 Steckplätze, an die man Peripherie wie etwa Tastatur und Maus anschließen kann.

Das Bildschirm-Format beträgt exorbitante 21:9. Was im ersten Moment etwas übertrieben klingt, ist für den Office-Alltag am Computer sehr angenehm. Die Auflösung von 3440 x 1440 Pixel bietet so viel Breite, dass man problemlos mehrere offene Fenster nebeneinander platzieren kann, um alles im Blick zu behalten und angenehm arbeiten zu können.

Und wie schneidet der LG 34UM95-P im Test ab? Von den Amazon-Kunden gibt es 4,2 von 5 möglichen Sternen, besonders interessant ist dabei die Rezension von Checkpoint, in der sich ein ausführliches Video zur Apple-Kompabilität befindet. Alternativ verweisen wir auf einen ausführliche Test von Netzwelt.de, denn dort heißt es im Fazit: “Dank der Anschlussvielfalt (zweimal Thunderbolt) und der gegebenen Kompatibilität zum Mac Pro bietet sich der UltraWide-Bildschirm als die bessere Alternative zum Thunderbolt-Display von Apple an.”

Der Artikel High-End für den Schreibtisch: Ultra-Wide-Monitor von LG im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

«Apple Pay» im Schweizer Markenregister

Apple will sich die Marke «Apple Pay» in der Schweiz schützen lassen. Der Antrag wurde auch im Europäischen Markenamt eingereicht. Wann der Dienst hierzulande starten wird ist indes noch unklar.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sanktionen: Apple sperrt Entwickler aus der Krim aus

Auf der russischen Entwickler-Seite Habrahabr melden sich aktuell Entwickler zu Wort, die auf der Halbinsel Krim wohnhaft sind. Sie seien von Apple informiert worden, dass ihr Account mit sofortiger Wirkung gelöscht wird, alle Apps entfernt und die noch nicht ausgezahlten Umsätze einbehalten werden.

1421617965 Sanktionen: Apple sperrt Entwickler aus der Krim aus

Apple begründet das Vorhaben mit den Sanktionen, die von den USA und der EU im Zuge der Sezession der Krim verhängt worden. Demnach ist jede Zusammenarbeit von US-amerikanischen sowie europäischen Firmen mit Unternehmen verboten, die auf der Krim angemeldet werden. Das schließt auch Apple nicht aus, der Technik-Riese darf keine Geschäfte auf der Halbinsel betreiben.

Unklar ist jedoch, wieviele Entwickler von den Maßnahmen betroffen sind. Mit 2,35 Millionen Einwohnern dürfte die Zahl allerdings nicht sehr hoch sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit Apps für iOS verdient man mehr.

Kürzlich haben die Entwickler der App Monument Valley eine Infografik veröffentlicht mit allen Aufwendungen, Erträge und Downloads. Darin ist zu lesen, dass man für die beiden Versionen der App 852'000 bzw. 549'000 US-Dollar ausgegeben hat. Insgesamt also über 1,4 Millionen USD. Dem gegenüber stehen Einnahmen von insgesamt 5'858'625 Dollar. Von den knapp 6 Millionen Dollar sind 81,7% alleine die Apple-Benutzer verantwortlich. Android Benutzer haben das Spiel wesentlich weniger geladen und damit auch weniger zum Umsatz beigetragen. Auch wenn im Google Play Store mittlerweile mehr Apps zu finden sind als im Apple Store, so bleibt der Apple App Store der lukrativere für bezahlte Apps.

Infografik Monument Valley

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook Messenger: Sprachnachrichten in Text umwandeln

Der Facebook Messenger hat ein kleines Update erhalten, ein großes ist aber schon in Arbeit.

Die neueste Aktualisierung bringt nur eine kleine Neuerung. So können ab sofort Fotos und Videos, die Ihr in der App aufgenommen habt, in Eurer Mediathek gespeichert werden. Aktuell bastelt Facebook an einem neuen Feature: Schon bald können gesendete Sprachnachrichten automatisch in Texte umgewandelt werden. Praktisch wäre das etwa, wenn Ihr Sprachnachrichten erhaltet, aber gerade mit vielen Menschen (in einem lauten Raum) sitzt.

Facebook Messenger Spracherkennung

Ein paar wenige Nutzer sollen eine Vorschau dieser Funktion bereits testen können. Nach und nach sollen immer mehr Leute in den Genuss des Features kommen, wie der Messenger-Entwickler David Marcus auf seiner Facebook-Seite schreibt. Aktuell ist die neue Funktion noch relativ ungenau und fehleranfällig.

Messenger Messenger
(55783)
Gratis (uni, 43 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stuk.io Ruby on Rails Coding Courses: 2-Yr Subscription for $49

Become a Rockstar Developer, Code Your Dream App & Build a Portfolio w/ 1 New Practice App per Month
Expires February 18, 2015 23:59 PST
Buy now and get 91% off


KEY FEATURES

Stuk.io is redefining online learning with their practical streamlined approach to helping you reach your tech goals. Build a portfolio of 24 real apps, created by you, to score your dream web developer job or bring your brilliant start-up idea to life without expensive developer costs. Stuk.io prides itself on their excellent student support system--office hours, email support, and live podcasts-- to get you through any bind.
    5 hour courses, 120 hours of total course content Learn to code w/ Ruby on Rails from scratch w/ hands-on examples 1 step-by-step app building project per month (24 total) focused on specific functions, such as:
      Project management tool like Trello.com Sided marketplace like Airbnb.com Social network like Facebook Directory website like Yelp.com (Feb 15, 2015) Social network sharing platform like Buffer.com (Mar 15, 2015) Web scrapper (Apr 15, 2015) Crowdfunding marketplace like Kickstarter (May 15, 2015) Social dating website like Tinder (Jun 15, 2015)
    Short tutorials for customizing your apps w/ special features such as:
      PayPal, Braintree and Stripe, social network integration, Google Maps, admin panels, search, mailers & more
    Explore fundamentals of HTML, CSS, web design w/ Bootstrap 3, and wireframing and API integrations Internal product showcase wall-of-fame of apps built by students Take advantage of Stuk.io's partnerships with tech recruitment agencies worldwide

COMPATIBILITY

    Web browser required
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Take IT Easy: Dell mit DAU-Erlebnissen [Sponsored Video]

Dell - Logo

Administratoren sind bekanntermaßen bemitleidenswerte Wesen: Solange alles funktioniert, werden sie nicht wahr genommen, aber wehe dem, der Computer streikt. Dann sollte man vor allem nett bleiben – und seine Story einem “guten Zweck” sponsern, denn Dell sammelt momentan genau derartige Geschichten. Dell ist nicht nur einer der größten PC-Hersteller, sondern auch ein häufig eingesetzter Partner, wenn es darum geht, ein Netzwerk aufzubauen und zu betreuen. Daher kennt man sich natürlich auch bestens mit Situationen aus, die auftreten, wenn ein Anwender mit Problemen konfrontiert wird. Denn was in der Sitcom “The IT Crowd” verballhornt wird, tritt zuweilen tatsächlich in ähnlicher Form (...). Weiterlesen!

The post Take IT Easy: Dell mit DAU-Erlebnissen [Sponsored Video] appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nähkästchen #3: Wenn HTML und CSS ein Problem werden und gleichzeitig die Lösung sein können

Macnotes - unter neuer Führung

Herzlich Willkommen zum dritten Nähkästchen von Macnotes, in dem ich gerne erläutern möchte, wie eine simple CSS-Anweisung im Redaktionsalltag schon mal zum Problem geworden ist, weil die Hierarchien nicht immer optimal auf den Arbeitsalltag zugeschnitten waren und sie aber gleichzeitig – einmal umgesetzt – zum Problemlöser wurde, vor allem für diejenigen Autoren, die mit HTML nicht so vertraut waren. Technisch gibt es sicherlich einige, die mit mir darin übereinstimmen, dass CSS viele Möglichkeiten bietet, jedoch ebenfalls manchmal ein “Pain in the ass” sein kann, wie der Angelsachse so schön formuliert. Doch der CSS-Selektor, der bei Macnotes zum Problem wurde, ist (...). Weiterlesen!

The post Nähkästchen #3: Wenn HTML und CSS ein Problem werden und gleichzeitig die Lösung sein können appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: