Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 680.085 Artikeln · 3,63 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Fotografie
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Spiele
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Musik
10.
Produktivität

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Produktivität
6.
Dienstprogramme
7.
Produktivität
8.
Sonstiges
9.
Dienstprogramme
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Navigation
3.
Soziale Netze
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Wirtschaft
9.
Sonstiges
10.
Unterhaltung

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Soziale Netze
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Navigation
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Sonstiges
10.
Soziale Netze

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Dienstprogramme
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Spiele
4.
Sonstiges
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Spiele
9.
Soziale Netze
10.
Wirtschaft

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Science Fiction & Fantasy

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Action & Abenteuer
6.
Action & Abenteuer
7.
Comedy
8.
Drama
9.
Thriller
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Ed Sheeran
2.
ZAYN
3.
Bausa
4.
Camila Cabello
5.
P!nk
6.
Portugal. The Man
7.
Kontra K
8.
Marshmello
9.
Post Malone
10.
Imagine Dragons

Alben

1.
P!nk
2.
Santiano
3.
Various Artists
4.
Verschiedene Interpreten
5.
Die drei ???
6.
Kettcar
7.
Ed Sheeran
8.
Savas & Sido
9.
Alex Christensen & The Berlin Orchestra
10.
Imagine Dragons

Hörbücher

1.
Dan Brown
2.
Dan Brown
3.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Andreas Gruber
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Marc-Uwe Kling
9.
Marc-Uwe Kling
10.
Anne Jacobs
Stand: 17:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

288 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

13. Januar 2015

WhatsApp, iMessage & Co.: Britischer Premierminister will verschlüsselte Kommunikation verbieten

Nach dem Anschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitung Charlie Hebdo, bei dem in der vergangenen Woche zwölf Menschen erschossen wurden, meldete sich am Montag der britische Premierminister David Cameron zu Wort. Einmal mehr wird dabei unter dem Schirm der Terrorbekämpfung die Sicherheit der Bevölkerung der Wahrung der Grundrechte entgegengesetzt. Cameron fordert ein Verbot von verschlüsselter Kommunikation in Großbritannien – außer die Geheimdienste erhalten über eine Hintertür...

WhatsApp, iMessage & Co.: Britischer Premierminister will verschlüsselte Kommunikation verbieten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reaktion Apples auf Missbrauch des Rückgaberechts bei iPhone- und iPad-Apps

iTunes App Store - Screenshot

Nutzer, die über Gebühr vom neuen Rückgaberecht in Apples App Store Gebrauch machen, werden in der Folge dazu angehalten zuzustimmen, dass ihnen dieses Rückgaberecht bei zukünftigen Käufen von Apps für iPhone, iPod touch und iPad nicht mehr zusteht. Wie jetzt bekannt wurde hat Apple begonnen, Nutzern, die über Gebühr vom 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen selbiges zu entziehen. Dazu wird dem Nutzer ab einer bestimmten Storno-Quote eine Meldung beim Kauf einer App eingeblendet. Diese Einblendung informiert darüber, dass der Nutzer die App nur kaufen kann, wenn er zustimmt, dass sein 14-tägiges Rückgaberecht nicht mehr gilt. Damit entspricht Apple einer EU-Richtlinie und (...). Weiterlesen!

The post Reaktion Apples auf Missbrauch des Rückgaberechts bei iPhone- und iPad-Apps appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify: 15 Millionen Premium Nutzer!

Der Musik Streaming Dienst Spotify hat am Montag bekannt gegeben, dass dieser Ende 2014 die Marke von 15 Millionen zahlenden Premium Nutzer erreicht hat. Ein Markt in den Apple zu spät, mit der Beats Übernahme, eintauchen möchte?   Spotify lässt Beats Music / Apple kalt da stehen! Neben den 15 Millionen Premium Nutzer kann das Unternehmen rund […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steuerung der Apple Watch über das iPhone: Weitere Details bekannt

Die Verwaltung der Apple Watch erfolgt über eine spezielle iPhone-App . Zwar hat Apple die App noch nicht für Entwickler freigegeben, inzwischen sind aber einige Details durchgesickert, wie die intern als "Apple Watch Companion App" bezeichnete Software grundsätzlich funktioniert und welche Einstellungen sie bietet. Wie erwartet kann man beispielsweise anpassen, wie die Apps auf dem Homescreen ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch App: Erste Bilder und Features enthüllt

Ersten Hinweis in der Beta 4 von iOS 8.2 folgen nun detaillierte Infos und Screenshots der Apple Watch App.

So wird die Apple Watch App laut einem Report von 9to5Mac einen Großteil der Einstellungen auf der Watch übernehmen – per Bluetooth. Mit der App lässt sich organisieren, wie die Apps auf dem Watch-Homescreen angeordnet sind. Konfiguriert werden über die App auch Notifications. Über eine Art Monogram werden auf dem Ziffernblatt beispielsweise die Initialen des Besitzers eingegeben.

Apple Watch App

Die App dient auch dazu, Hinweistöne, Standard-Antworten oder Lesebestätigungen festzulegen. Auch Bedienhilfen steuert die App. Sie zeigt außerdem den Speicherplatz, die WiFi-Verbindung oder die Zahl der Fotos und Songs auf der Watch. Die Compagnion-App dient weiterhin dazu, auch einen Passcode zu generieren. Sie bietet zudem einen Blick auf die Gesundheitsdaten der Health-App. Am besten Ihr schaut Euch die Galerie der App-Screenshots einfach mal an. Die Watch selbst dürfte ab März in den USA erhältlich sein. Wir hoffen, dass der Deutschland-Start zeitgleich stattfinden wird. Dazu liegen aber noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema: Sicherer Messenger bekommt Umfrage-Funktion

Threema-Umfrage-auf-iPhone-6

Threema der sichere Messenger aus der Schweiz hat ein interessantes neues Feature bekommen.

Version 2.1 für Android und iOS ermöglicht es euch ganz einfach Umfragen zu erstellen. Die Idee dahinter ist klar: Wenn ihr eine Frage an einige Leute schickt bekommt ihr unter Umständen viele verschiedene Antworten was die Koordination, zum Beispiel eines Termins, schwierig macht.

Hier setzt Threema an. Wenn ihr eine Nachricht erfasst könnt ihr im Menü die Funktion “Umfrage” auswählen und verschiedene Antworten erfassen:


  • Erstellen Sie eine Umfrage mit vordefinierten Antworten
  • Lassen Sie Ihre Freunde für deren Favoriten stimmen
  • Sehen Sie das summierte Ergebnis
  • Einfach- und Mehrfachauswahl werden unterstützt
  • Entscheiden Sie, ob Zwischenresultate angezeigt werden oder ob das Resultat erst nach Abschluss der Abstimmung aufgedeckt wird.

Praktische Sache, gerade bei Terminumfragen. Ich würde jetzt nicht unbedingt sagen, dass damit Doodle überflüssig wird, aber mit der Umfrage Funktion hat Threema ein Feature welches bisher kein anderer Messenger bietet.

Die Threema Version für Windows Phone muss noch auf die Umfrage-Funktion verzichtet. Bisher gibt es das Feature nur für iOS und Android.

Threema Threema
Preis: 1,99 €

Threema
Preis: CHF 1.99

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Muster aus Menschen

ZhangBojun01

Faszinierende Fotomontagen aus China

Von weitem sind nur karierte Farbmuster zu erkennen, die angenehm vertraut wirken. Erst bei näherer Betrachtung wird klar, woraus sie bestehen: Menschen. Der Fotokünstler Zhang Bojun hat sieben Jahre lang Menschenmengen auf Pekings Strassen fotografiert und daraus faszinierende, bis zu 150 x 250 cm grosse Collagen montiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OneDrive schlägt Kinderporno-Alarm, führt zu Hausdurchsuchung in Deutschland

OneDrive - Cloudspeicher von Microsoft

Der Düsseldorfer Anwalt Udo Vetter berichtet im Lawblog über einen Mandanten, dessen Porno-Sammlung auf One Drive einen unsichtbaren Alarm ausgelöst hat, der dazu führte, dass eine Hausdurchsuchung von deutschen Behörden angeordnet wurde. Laut Vetter scanne nicht nur One Drive die hochgeladenen Bilder unmittelbar auf kinderpornographische Inhalte, auch Google Drive und andere Cloud-Speicher-Anbieter “aus den USA” würden auf diese Weise verfahren. Vetter berichtet über einen Klienten, der sich selbst als “Internet-Junkie” sieht und viele Dateien speichert, die er online herunterlädt. Dazu zählt offenbar auch Pornographie. Fragwürdiges Foto löst Hausdurchsuchung aus Einen Teil der Porno-Sammlung hatte der Mandant Vetters auf One Drive (...). Weiterlesen!

The post OneDrive schlägt Kinderporno-Alarm, führt zu Hausdurchsuchung in Deutschland appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grim Fandango Remake kann vorbestellt werden

Grim Fandango ist ein Grafik-Adventure, das LucasArts im Jahre 1998 für Windows-PCs veröffentlichte. Es war das letzte eigenständige Adventure des Publishers, bevor man sich hauptsächlich auf Star-Wars-Spiele beschränkte. Grim Fandango war damals von Kritikern gelobt und bei Spielern beliebt, brachte aber nicht den erhofften kommerziellen Erfolg. Vor dem Hintergrund des Erfolgswelle immer komplexerer und grafisch […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Olight SR95S: Outdoor-Taschenlampe leuchtet bis zu 1 Kilometer weit!

Was raschelt denn da nachts im Gebüsch? Wer die Taschenlampe Olight SR95S mit dabei hat, kann den Lichtstrahl auch gern etwas in die Ferne schweifen lassen. Er reicht nämlich bis zu einem Kilometer weit. Mit einer Lichtstärke von 250.000 Candela und einem Lichtstrom von 1.250 Lumen empfiehlt sich die Olight SR95S als perfekte Taschenlampe für den Outdoor- oder Sicherheitsbereich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bilder zeigen Screenshots und Funktionen der Apple Watch App in iOS 8.2

Den Kollegen von 9to5Mac ist zusammen mit dem Entwickler Steven Troughton-Smith mal wieder ein echter Coup gelungen. Nachdem die gestern Abend an Entwickler verteilte vierte Beta von iOS 8.2 bereits einen ersten Hinweis auf eine Apple Watch App zur Konfiguration von Apples Smartwatch gegeben hatte, ist es den Kollegen nun gelungen, an Screenshots aus den Einstellungen der App und Details zu diversen Funktionen zu ergattern. Ein Großteil der Einstellungen für die Apple Watch wird demnach über diese per Bluetooth verbundene App auf dem iPhone vorgenommen und von dort an die Smartwatch übertragen. Unter anderem wird es dabei möglich sein, die Anordnung der Apps auf dem Homescreen der Apple Watch zu organisieren. Hierzu wird dieser innerhalb der App abgebildet, so dass man die Anordnung von dort aus neu gestalten kann. Auch die Anzeige von Benachrichtigungen oder Aktienkurse lassen sich über die App konfigurieren. Zudem kann man offenbar ein Monogramm (typischerweise die eigenen Initialen) auf dem Ziffernblatt einbelnden lassen.

In Sachen Kommunikation kann die Apple Watch zwar Nachrichten anzeigen. Das Antworten muss allerdings mangels Tastatur per Spracheingabe erfolgen. Dabei hat man die Wahl zwischen einer gesprochenen Nachricht als Antwort oder einer in Text übersetzten Spracheingabe. Über die App wird sich festlegen lassen, welches hier die Standardeingabeform ist. Ebenso lassen sich Lesebestätigungen, Standardantworten, Hinweistöne und Personen festlegen, die einem Nachrichten auf die Apple Watch schicken können. Bei der Navigation lässt sich die haptische Benachrichtigung bei Richtungsänderungen aktivieren bzw. deaktivieren.Wie bereits vom iPhone und iPad bekannt, wird die Apple Watch auch über diverse Bedienhilfen verfügen, die sich über die App konfigurieren lassen. Ein "About Screen" zeigt innerhalb der App den Speicherplatz, die Anzahl der Songs, Fotos und Apps, die Seriennummer, sowie Bluetooth- und WiFi-Informationen der Apple Watch an.

Da die Apple Watch auch mit Apple Pay kompatibel sein wird, ist es erforderlich, einen Passcode zu setzen, möchte man diese Funktion nutzen. Hierzu wird auf der Uhr ein vierstelliger Pin hinterlegt. Wem dieser Code zu kurz ist, kann auch einen längeren verwenden, benötigt dann aber ein verbundenes iPhone, um die Uhr für Apple Pay zu entsperren. Wie vom iPhone gewohnt, kann man auch der Apple Watch über die App mitteilen, dass sie all Ihre Einstellungen und Inhalte löschen soll, sobald der Pin zehn Mal falsch eingegeben wurde. Auch eine weitere wesentliche Funktion, nämlich der Bereich Gesundheit und Fitness ist in der App abgebildet. So lassen sich hierüber verschiedene Sensoren konfigurieren oder auch ein- und ausschalten.

Die Kollegen von 9to5Mac präsentieren zu diesen Informationen eine ausführliche Galerie von Screenshots, die sicherlich den einen oder anderen interessieren dürften. Es wird allgemein erwartet, dass Apple seine Smartwatch im März in den USA auf den Markt bringt. Ob zeitgleich auch die anderen Kernmärkte, wie unter anderem Deutschland bedient werden, ist derzeit noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacMania Forum: Neues Feature eingetroffen

forum-icon-lg

Wir haben in den letzten Tagen noch etwas an unserem Forum gefeilt und auch unsere Moderatoren jetzt festgelegt, die mit uns zusammen ein Auge auf das Forum werfen werden und auch bei Problemen versuchen zu helfen. Doch sind wir schnell auf den Fakt gestoßen, dass Bilder oft mehr sagen als 1.000 Worte und wir dieses Feature einfach nicht bedacht haben. Aus diesem Grund kann man ab sofort auch Bilder oder Screenshots auf das Forum hochladen, um seine Probleme etwas konkreter zu beschreiben.

Wir entwickeln immer weiter
Natürlich versuchen wir in den nächsten Wochen und Monaten das Forum noch weiter auszubauen, um euch so viele Features wie nur möglich zu bieten. Weiters versuchen wir auch “Push-Benachrichtungen” für den Safari-Browser zu integrieren, um euch besser über neue Themen zu informieren, wenn diese im Forum diskutiert werden. Wir werden diese Notifications aber mit viel Bedacht einsetzen, um euch nicht mit Meldung zu bombardieren.

ZUM FORUM

Welche Features wünscht ihr euch noch?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fernsteuerung: Google veröffentlicht Chrome Remote Desktop für iOS

Google hat den mobilen Client für den kostenlosen Chrome Remote Desktop nun auch für iOS veröffentlicht. Bei Chrome Remote Desktop handelt es sich um eine Erweiterung für den Chrome-Browser, um Mac-, Windows- oder Linux-Systeme von anderen Geräten aus fernzusteuern. Bisher war das Client-Programm, das die Steuerung des Host-Systems übernimmt, auf mobilen Endgeräten nur für Android verfügbar, jetzt...

Fernsteuerung: Google veröffentlicht Chrome Remote Desktop für iOS
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri-Team wird erweitert: Apple mietet weitere Büroflächen

Siri wurde als digitaler Sprachassistent 2011 gemeinsam mit dem iPhone 4S vorgestellt. In den letzten Jahren wurde der persönliche Assistent bereits deutlich verbessert. Zu den jüngsten Verbesserungen zählt unter anderem, dass ihr mit Siri das lokale Kinoprogramm hierzulande in Deutschland abfragen könnt.

siri logo

Doch dies ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Es ist noch reichlich Luft nach oben, um Siri intelligenter zu machen. Um das Siri-Team zu erweitern, wird Apple die Büroflächen in Boston erweitern. Aus Dokumenten geht hervor, dass Apple knapp 1100qm Fläche im 13. Stock des One Broadway Bürogebäudes angemietet hat. Dies ermöglicht es Apple weitere 65 Mitarbeiter für das Siri-Projekt einzustellen.

Bereits in den letzten Jahren hat Apple sein Siri-Team erweitert und unter anderem Mitarbeiter von AT&T Research, Microsoft, Oak Ridge National Laboratory, BBN Technologies und anderen Unternehmen angeheuert. Google arbeitet an Google Now, Microsoft hat mittlerweile Cortana am Start und da ist natürlich auch Apple daran interessiert, den eigenen virtuellen Assistenten zu verbessern. (via CultofMac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dank Passta 1.0 ist basta mit Passwort-Pasta: Neues Windows-Tool von ASCOMP!

Jetzt mal ehrlich: Wer kann sich all die Passwörter, PINs und User-IDs merken, die ständig im Alltag anfallen? Niemand. Deswegen stellt ASCOMP das Windows-Tool Passta vor. Es verwaltet alle Zugangsdaten und Passwörter in einer verschlüsselten Datenbank - und stellt sie jederzeit wieder zur Verfügung. Hotkeys, ein Passwortgenerator, ein USB-Stick-Export und eine baldige Smartphone-Sychronisation zeichnen das Tool weiterhin aus.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GoPro-Aktie verliert 15%, weil Patent auf ferngesteuerte Kamera auf Apple umgeschrieben wird

GoPro Hero 3+

Der Anbieter von Lifestyle-Kameras, GoPro, musste heute an der Börse eine herbe Schlappe einstecken. Um 15% gab der Aktienkurs nach, nachdem bekannt wurde, dass Apple ein Patent auf ein ferngesteuertes Kamerasystem erhält. Dabei hat das US-Patent- und Markenamt das Patent lediglich neu ausgezeichnet. Das US-Patent- und Markenamt hat ein Patent für ein ferngesteuertes Kamerasystem (“remotely controlled camera system”) nun auf Apple umgeschrieben. In der Folge gab der Aktienkurs des Herstellers GoPro zeitweise bis zu 15% nach, der selbst ähnliche Kameras und Zubehör für iOS-Geräte anbietet. Grund für den Kursverlust waren vor allem Medienberichte, denen zufolge das Patent Apple neu zugewiesen (...). Weiterlesen!

The post GoPro-Aktie verliert 15%, weil Patent auf ferngesteuerte Kamera auf Apple umgeschrieben wird appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Data Widget umsonst, weitere App-Rabatte

AppSalat am 13.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. App-Tipp des Tages: AllCast streamt alles. Die Streaming-Anwendung AllCast leitet Fotos, Musik oder Filme auf euren Fernseher weiter und kann dabei sowohl Googles Chromecast-Stick nutzen, als auch das Zusammenspiel mit Apple TV, Roku, der XBOX, Samsung-Fernsehern und dem Amazon Fire TV ermöglichen. Later – Erinnerungsapp kostenlos. Den Rabatt der Erinnerungsapp Later hatten wir zwar gestern schon, wollen ihn an dieser Stelle aber nochmal hervorheben. Later ist eine schick designte App, mit der man sehr schnell Erinnerungen erstellen kann. Probiert es mal aus.
Later - Better Reminders
Preis: 0,99 €
CalcTape 99 Cent statt 1,99 Euro. CalcTape bietet sich bei etwas komplizierteren und umfangreichen Rechnungen an. Es hält jeden Rechnungsschritt explizit fest und lässt diese sogar mit Kommentare versehen. Data Widget gratis! Ihr wollt euer verbrauchtes Datenvolumen im Notificationcenter darstellen lassen? Data Widget bietet euch nun kostenlos die Möglichkeit dazu. Es bezieht den Verbrauch aus den iOS Einstellungen und ist daher mit jedem Mobilfunker kompatibel. Zuschlagen!
Data Widget
Preis: Kostenlos

Die besten iOS-Rabatte.

Spiele: Die Entwickler des Ego-Shooters “Zombie Jeep Gunner” (Universal) bieten heute ihre App unentgeltlich an. Somit spart ihr: 99ct.
Zombie Jeep Gunner
Preis: Kostenlos
Nützliches: Schneller schreiben dank Snippets und vordefinierten Shortcodes: “TextExpander 3″ (Universal) ist billiger. €4.99 war mal. Heute: €1.99. Dienstprogramme: Beim PDF-Scanner “Fine Scanner PRO” (Universal) wurde an der Preisschraube gedreht: €1.99 statt €19.99. Nützliches: Wann hab ich was gemacht – und wie lange. “Hours” (iPhone), die Zeiterfassung, ist von 8,99 € auf 6,99 € im Preis gesenkt.
Hours - Zeiterfassung
Preis: 6,99 €
Nützliches: T9-Kontaktsuche, Schnellshortcodes zur Kontaktaufnahme und mehr: “One Touch Dial” (iPhone) ist ein echter Kommunikationsexperte – jetzt für nur 99ct statt 1,99 €. Musik: Mit “SoundCatcher” (Universal) will sich neben Shazam und Soundcloud eine weitere Musikerkennung etablieren. Statt €4.99 heute gratis.

Die besten Mac-Rabatte.

Null Euro kostet “Special Enquiry Detail:…” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €6.99. Null Euro kostet “batchGIF” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf €4.99.
batchGIF
Preis: Kostenlos
“WiFi Signal” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei 99ct.
WiFi Signal
Preis: Kostenlos
“Finely Tuned” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €2.99.
Finely Tuned
Preis: Kostenlos
“SDI 3D” ist ebenfalls für lau zu haben – statt der sonst fälligen 99ct.
SDI 3D
Preis: Kostenlos
Null Euro kostet “App for Vine – Menu Bar App” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf 99ct.
App for Vine - Menu Bar App
Preis: Kostenlos
“iClip” fällt im Preis von €18.99 auf €1.99.
iClip
Preis: 1,99 €
Gute €1.99 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Think-N-Link”.
Think-N-Link
Preis: Kostenlos
“xClipboard” ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin €9.99.
xClipboard
Preis: Kostenlos
“Duplicate File Cleaner” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €2.99.
Duplicate File Cleaner
Preis: Kostenlos
Für die Mac-App “Right QR” zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €1.99.
Right QR
Preis: Kostenlos
Null Euro kostet “Instalyrics” heute. Aber nicht mehr lange, bald erhöht sich der Preis wieder auf 99ct.
Instalyrics
Preis: Kostenlos
“ParaDocs – A Help Editor” gibts im Mac App Store für lau! Die €39.99 sind geschenkt.
ParaDocs - A Help Editor
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Hinweise auf Neuerungen im nächsten iPhone

iPhone 7 oder traditionell iPhone 6S? Wie auch immer das nächste iPhone heißt: Es gibt Hinweise auf neue Features.

Das kommende iPhone könnte mit Dual-Kamerasystem und Force Touch ausgeliefert werden. Der Reihe nach: Aus Zulieferkreisen gespeist, vermeldet das chinesische Portal udn, dass das iPhone “6S” zwei getrennte Linsen auf der Rückseite haben soll. Damit wolle Apple die Kamera- bzw. Bild-Qualität deutlich steigern.

iPhone 6 rund

Für weiteren Gesprächsstoff dürfte die Spekulation sorgen, dass Apple einen Drucksensor verbauen wird. Dieser kommt auch bei der Apple Watch zum Einsatz. Ein Drucksensor würde zwischen Berührungen und Druck unterscheiden. Force Touch genannt, wären Drucksensoren in Form von Elektroden rund ums Retina Display angeordnet. Das Tippen würde leichter fallen, der Schnellzugriff auf Modi oder Menüs würde dem User die Handhabung erleichtern.

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MovieCut 2015 für Windows: Abelssoft schneidet Videos kurz und klein!

Videos sind mit dem Smartphone oder einer entsprechenden Kamera schnell angelegt. Oft sind sie aber zu groß, zu dunkel, zu langweilig. MovieCut 2015 ist ein neues Windows-Programm von Abelssoft, das jeder Anwender sofort bedienen kann. Es schneidet Videos auf das Wesentliche zusammen, hellt zu dunkle Szenen auf und unterlegt die Filme abschließend auch noch mit stimmungsvoller Musik.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erneut Gerüchte um revolutionäres Kamerasystem im nächsten iPhone

Bereits im vergangenen November kamen erste Gerüchte auf, wonach Apple das iPhone 6s (gehen wir aktuell mal von dieser Namensgebung aus...) mit einem komplett neuen und deutlich verbesserten Kamerasystem ausstatten würde. Demnach soll das diesjährige iPhone über eine Duallinsen-Lösung verfügen, auf der Rückseite also mit zwei Kameramodulen arbeiten. Dies in Kombination mit einer entsprechenden Software soll angeblich zu einer Fotoqualität führen, wie sie aktuell nur mit Spiegelreflex-Kameras möglich ist. Dieses Gerücht wird nun von der chinesischen United Daily News erneut aufgegriffen und um weitere Informationen ergänzt. Demnach wird das neue Kamerasystem zudem durch einen optischen Zoom aufgewertet. Alles zusammengenommen könnte dies in der Tat zu einer Revolution bei der Smartphone-Fotografie führen. Doch nicht nur bei der Kamera wird Apple dem Bericht zufolge Hand anlegen. Angeblich soll das neue iPhone auch über einen "3D pressure sensor" verfügen, der nicht nur die bloßen Berührungen auf dem Touchscreen, sondern auch deren Druckstärke erfassen kann. Eine ähnliche Technologie wird Apple auch in der demnächst erscheinenden Apple Watch verbauen, was den Sprung auf das iPhone als durchaus realistisch erscheinen lässt. Gleiches gilt auch für die Kamera, die Apple auch in der Vergangenheit traditionell in seinen s-Modellen aufgewertet hat. (via Cult of Mac)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bild eines angeblichen iPad Pro-Produktionswerkzeugs aufgetaucht

Die Gerüchte rund um ein größeres iPad reißen nicht ab. Nun ist bei Weibo ein Bild von einer Bearbeitungsvorrichtung aufgetaucht, die angeblich für die Produktion des iPad Pro gedacht sein soll – genauer für Fräsarbeiten im Inneren des vermeintlichen Gehäuses. In der Tat passt die Form zum Design der aktuellen iPads, die Größe wirkt auf dem relativ schlecht aufgelösten Bild ebenfalls größer als ein iPad Air 2....

Bild eines angeblichen iPad Pro-Produktionswerkzeugs aufgetaucht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple nennt Spezifikationen für Zubehör mit Lightning-Port

Im November vergangenen Jahres haben wir über ein MFi Event berichtet, auf dem Apple seine Zubehörhersteller über allerlei Dinge informiert hat. Es ging um Themen wie Lightning, iBeacons, HomeKit, Game Controller und einiges mehr. Apple gab bekannt, dass man Zubehörherstellern zukünftig erlauben werden, Lightning-Ports und somit den weiblichen Lightning Anschluss zu verwenden. Zubehör mit Lightning-Stecker haben wir bereits kennengelernt und zukünftig werden wir auch Lightning-Zubehör mit Lightning-Buchse erleben.

iphone5_lightning

Im Rahmen des MFi-Programms hat Apple nun Spezifikationen für Zubehör mit Lightning-Port genannt. Laut verschiedener Hersteller, die die von Apple informiert wurden, hofft Apple, dass Hersteller in erster Linie auf Lightning setzen und den micro-USB Anschluss ersetzen. Als Beispiele nennt Apple Docks, Akku-Cases, Spielecontroller, Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher. Über diesen Anschluss kann z.B. weiterer Zubehör mit Strom versorgt werden.

Neben der reinen Lademöglichkeit, können Hersteller bei den Lightning-Buchsen auch auf „passthrough charging“ und Synchronisation setzen. Passthrough charging bedeutet in diesem Fall, dass ein Dock z.B. ein iOS-Gerät aufladen kann während Anwender Lightning-Kopfhörer zum Musik hören nutzen können. Pro Zubehörteil erlaubt Apple einen Lightning-Port.

Apple betont, dass ein weiterer Vorteil von Lightning ist, dass Zubehör schneller aufgeladen werden kann, als über USB. Noch wird es dauern, bis die ersten Zubehörartikel mit Lightning-Buchse auf den Markt kommen. Hersteller müssen Geräte entwickeln, diese von Apple zertifizieren lassen und erst danach gelangen diese unter dem MFI-Label in den Handel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linkase Prø: Was bringt der Empfang-Booster fürs iPhone 6 und 6 Plus?

Das Linkase Pro fürs iPhone 6 Plus

Das Linkase Prø ist eine Schutzhülle fürs iPhone, welche den Mobilfunkempfang im 3G- und LTE-Netz verbessern soll. Zwei sogenannte EMW-Elemente (EMW = Electro Magnetic Waveguide) können wie Antennen aus dem Case herausgezogen werden und verlängern so die im iPhone verbauten Empfänger. Das Funktionsprinzip beruht auf der Tatsache, dass der menschliche Körper Mobilfunkstrahlung dämpft. Durch Verlängerung der Antennen wird das Signal vom Körper, also zum Beispiel der Hand, weggeführt und kann so auch nicht mehr so leicht abgeschirmt werden. Das Resultat ist nicht nur ein besserer Empfang beim Surfen und Telefonieren, sondern auch eine längere Akkulaufzeit, da das iPhone die Sendeleistung reduzieren kann.

Dass die Schutzhülle des Taiwanesischen Herstellers Absolute Technology beim iPhone 5s überraschend gut funktioniert, konnten wir in einem Test nachweisen. Nun wollten wir wissen, ob die einfache aber effektive EMW-Technologie auch bei Apples jüngster Smartphone-Generation für einen Signal-Schub sorgt. Hierzu testeten wir das Linkase Prø fürs iPhone 6 (weiß) und das größere Modell für Apples iPhone 6 Plus (schwarz). Das 5,5"-Phablet funkte im Telekom-Netz per LTE und 3G. Das 4,7"-iPhone war mit dem 3G-Netz von Vodafone verbunden. Die Signalstärke testeten wir innerhalb eines normalen Wohnhauses in Hamburg. Das iPhone wurde dabei in der linken Hand gehalten.

Da die "Balken"-Anzeige am iPhone sehr ungenau ist, wechselten wir in den Field-Test-Mode (in der Telefon-App *3001#12345#* eingeben und danach die grüne Hörer-Taste drücken). Hier kann man die Dämpfung des Mobilfunksignals direkt in der Einheit dB ablesen. Je kleiner die Zahl hinter dem Minuszeichen, desto besser der Empfang. Leider konnten wir trotz ausgefahrener Antennen keine Signalverbesserung im LTE-Netz der Telekom feststellen, was an den hierzulande verwendeten Frequenzen liegen könnte. Anders sah es im 3G-Netz aus. Hier ließ sich ein Boost von 2-3 dB feststellen. Leider ist das viel zu wenig um in der Praxis einen spürbaren Effekt zu erzielen. Im 3G-Netz von Vodafone zeigte sich ein ähnliches Bild. Auch hier war nur eine minimale Verbesserung des Mobilfunkempfangs nachweisbar. Doch woran liegt das? Wir vermuten, dass das veränderte Antennendesign im iPhone 6 und 6 verantwortlich ist. Die EMW-Elemente des Linkase Prø greifen so ins Leere.

Fazit

Absolute Technology hätte sich mehr Zeit nehmen müssen um die Positionierung der EMW-Elemente zu optimieren. Das geringfügige Signal-Doping bringt in der Praxis zu wenig um den Kaufpreis von rund 34 Euro plus Einfuhrkosten von ca. 21,50 Euro zu rechtfertigen. Schade, denn ansonsten hat die Schutzhülle einen robusten Eindruck hinterlassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve Wozniak in Berlin: Keynote des Apple-Gründers live erleben

Ihr wollt den Apple-Gründer Steve Wozniak live erleben? Im April habt ihr die Gelegenheit dazu.

Paley Center for Media Honors - 2007 - Los Angeles, CAAm 22. und 23. April findet die sechste Apps World statt. Zum ersten Mal ist die Messe rund um die Entwicklung von Apps in unserer Hauptstadt zu Gast. Die Veranstaltung findet im CityCube statt und ist für 150 Aussteller sowie 6.000 Teilnehmer gerüstet. Einer von ihnen wird Apple-Gründer Steve Wozniak sein, der auf der Messe eine Keynote abhalten wird. Ein genauer Termin für die Wozniak-Keynote steht aktuell allerdings noch nicht fest, der Zeitplan sollte aber bald finalisiert werden.

Das Beste daran: Der eigentliche Eintritt zur Apps World und den Keynotes ist komplett kostenfrei. Eure Eintrittskarte könnt ihr auf der unten verlinkten Webseite anfordern, hier wählt ihr einfach den “Free Expo Pass” aus. Solltet ihr nicht nur ein einfacher Besucher, sondern tatsächlich ein ambitionierter Entwickler sein, könnt ihr euch zudem für verschiedene Workshops anmelden, die dann allerdings bezahlt werden müssen. Noch bis zum 16. Januar gelten spezielle Sonderkonditionen.


Apps World: Zahlreiche Workshops für Entwickler

Neben den Keynotes, bei denen neben Wozniak beispielsweise noch Onefootball-Gründer Lucas von Cranach oder Spiele-Legende Peter Molyneux Vorträge halten, könnt ihr euch mit Entwicklern, Marketing-Experten, Mobilfunkanbietern, Geräteherstellern, Plattformbetreibern und Experten der Mobile Apps Industrie austauschen.

Das große Zugpferd ist aber definitiv Steve Wozniak. Wer selbst einmal erleben möchte, was der Erfinder des Apple-Computers zu sagen hat, sollte einfach mal in Berlin vorbeischauen. Immerhin ist der Eintritt kostenlos und selbst als großer Apple-Fan wird man so eine Chance so schnell wohl nicht mehr erhalten. (Foto: Depositphotos/Jean_Nelson)

Der Artikel Steve Wozniak in Berlin: Keynote des Apple-Gründers live erleben erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Praktisch: 2-in-1 Kabel mit Micro-USB und Lightning

Praktisch: Hama hat jetzt ein 2in1 Kabel mit Micro-USB und Lightning-Adapter in sein Sortiment aufgenommen.

Ideal ist das Zubehör für User, die Geräte mit Micro-USB-Eingang und Apples Lightning-Anschluss besitzen.

Hama 2 in 1 Micro USB Lightning

Direkt am Micro-USBStecker befindet sich ein Lightning-Adapter, der bei Bedarf einfach aufgesteckt wird, wenn Ihr zum iPhone, iPad oder iPod greift. Pro Kabel werden 26,99 Euro fällig. Kabelsalat gibt es nicht. Dafür sorgt eine automatische Aufrolleinrichtung.

Hama 2-in-1-Kabel in 1,20 Meter, schwarz

Hama 2-in-1-Kabel in 1,20 Meter, blau

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Display mit Drucksensor und neues Kamerasystem im kommenden iPhone

Schon im November hieß es, Apple entwickle für kommende iPhone-Generationen ein vollständig neues Kamera-System. Apple wolle demnach eine sehr fortschrittliche Duallinsen-Lösung anbieten . Auf der Rückseite des iPhones befinde sich in Zukunft nicht eine, sondern gleich zwei Kameraöffnungen. Durch die kombinierten Bildinformationen sei eine Fotoqualität zu erreichen, wie sie bislang nur bei Spie...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 – erste Spuren, das sind die Neuerungen

Eigentlich würde uns ein fehlerfrei laufendes iOS 8 viel glücklicher machen – doch Apple bastelt natürlich bereits an iOS 9.


In den Log-Dateien von AppleInsider sind die Zugriffe von Geräten, auf denen erste Versionen von iOS 9 laufen, im letzten Monat kontinuierlich gestiegen. Offenbar ist Apple bereits fleißig am Testen. Das Debüt des nächsten iOS wird wie gewohnt auf der WWDC im Juni erwartet, mit einer Veröffentlichung im Herbst, zum Release der neuen iPhones. Aber was könnten die Neuerungen sein? AppleInsider hat eine erste Liste zusammengestellt.

Abrufe AI mit iOS 9

– Maps: Hier könnten Apples jüngste Firmenübernahmen (HopStop, Embark, WifiSLAM) für neue Funktionen sorgen. Einerseits dürfte der öffentliche Nahverkehr in Maps künftig eine größere Rolle spielen. Und zudem interessiert sich Apple auch für die Navigation innerhalb von Gebäuden.

– Siri: Hier hoffen die Entwickler, dass die Apple-Sprachassistentin endlich auch für Third-Party Software freigegeben wird. Dann könnte Siri deutlich mehr Fragen beantworten und viel mehr Services bieten als bisher.

– NFC: Die Öffnung des NFC-Chips, der ab iPhone 6 und 6 Plus verbaut ist, ist ein weiterer dringender Entwicklerwunsch. Bisher ist der Chip exklusiv für Apple Pay reserviert. Doch nach einem Jahr könnte er für Apps freigegeben werden – auch beim Fingerabdruck-Sensor Touch ID dauerte es so lange. NFC würde unter anderem das viel bequemere Koppeln des iPhones mit anderen Geräten ermöglichen.

Als WWDC-Starttermin spricht derzeit übrigens derzeit viel für den 8. Juni.

Was wünscht Ihr Euch für iOS 9? Wir sind neugierig: Schreibt uns in den Kommentaren!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapselect: Neue Mac-App spürt Foto-Duplikate auf und sorgt für Ordnung

Wer viel fotografiert und mehrere Bilder-Ordner und Mediatheken nutzt, sammelt oft viel überflüssiges Material an. Snapselect weiß Rat.

SnapselectSnapselect ist eine Mac-App, die seit Mitte Dezember 2014 im deutschen Mac App Store zur Verfügung steht und vom bekannten Entwicklerstudio MacPhun veröffentlicht wurde. Das MacPhun-Team hat im Mac App Store bereits in der Vergangenheit mit nützlichen Anwendungen wie Intensify (Mac App Store-Link) oder Snapheal (Mac App Store-Link) auf sich aufmerksam gemacht. Snapselect (Mac App Store-Link) richtet sich als „Must-Have-App für jeden, der fotografiert“ dabei nicht nur an Hobby-Fotografen, sondern hält auch Schnittstellen zu professionell genutzten Anwendungen wie Aperture und Lightroom bereit.

Für die Installation der etwa 21 MB großen Mac-App, die bisher leider noch nicht in deutscher Sprache bereit steht, sollte der Mac mindestens mit OS X 10.9 oder neuer sowie einem 64-Bit-Prozessor ausgestattet sein. Weitere Lokalisierungen für Snapselect werden auf der Website von MacPhun bereits angekündigt. In der App-Beschreibung heißt es zu Snapselect weiter, „Mit Snapselect sparst du eine Menge Zeit, denn es erkennt auf intelligente Weise die besten Fotos, sortiert Duplikate sowie unerwünschte Fotos heraus und räumt die Unordnung in der iPhoto-, Aperture- oder Lightroom-Bibliothek auf, um perfekte Organisation und wertvollen Speicherplatz zu schaffen“.

Aktueller Einführungspreis von Snapselect beträgt 14,99 Euro

Doch nicht nur die oben genannten Bibliotheken können von Snapselect gescannt und ausgewertet werden, auch Bilder aus einem beliebigen Foto-Ordner auf dem Mac oder von einem externen Datenträger können ausgelesen werden. Dazu genügt es, im Hauptmenü der Anwendung auf „New Session“ zu klicken, die entsprechende Quelle, entweder einen Ordner oder eine Bibliothek, auszuwählen – und sich zurück zu lehnen. Snapselect arbeitet selbst auf meinem MacBook Pro i7 mit 8 GB RAM von 2011 zuverlässig und zügig und hat in einigen meiner Ordner von mir bisher übersehene Duplikate aufgespürt. Die Genauigkeit, mit der die Abstimmung erfolgt, und auch der Zeitrahmen der Analyse (z.B. nur für Fotos der letzten 20 min) kann zudem in den Einstellungen der Anwendung justiert werden.

Mit Snapselect kann durch Fotos geblättert und von Reihen- oder Serienaufnahmen das favorisierte Exemplar markiert, Bilder verglichen und weitergeleitet werden. In einer „Rejected“-Ansicht finden sich alle abgelehnten Fotos, die in einem finalen Schritt entweder exportiert oder in den Papierkorb des Macs verschoben werden können. Auf diese Art und Weise lässt sich bei großen Bild-Bibliotheken oder vielen verschiedenen Foto-Ordnern einiges an Speicherplatz schaffen. Dank unterschiedlicher Ansichten, beispielsweise als Thumbnails, kann das überflüssige oder doppelte Bildmaterial, darunter RAW-, PNG- und JPEG-Dateien, übersichtlich gesichtet und verwaltet werden.

Gegenwärtig lässt sich das bisher im Mac App Store mit durchschnittlich 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertete Snapselect noch zum um 40% vergünstigten Einführungspreis von 14,99 Euro herunterladen, in absehbarer Zeit werden dafür 21,99 Euro fällig werden. Bei Interesse an der praktischen und zeitsparenden Anwendung heißt es daher wie immer, möglichst schnell zuzuschlagen, da auch wir nicht wissen, wie lange der Einführungspreis noch gilt.

Der Artikel Snapselect: Neue Mac-App spürt Foto-Duplikate auf und sorgt für Ordnung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bestätigt: Die Sims 4 für Mac kommt im Februar

Nachdem “Die Sims 4″ für den PC bereits im September 2014 veröffentlicht wurde, steht nun auch der Start der Mac-Version fest. Diese erscheint im Februar.

Die Bestätigung erfolgte im Zuge einer Ankündigung bezüglich des ersten kostenpflichtigen DLCs zum Spiel. Das Gaming-Magazin Kotaku konnte in einem Gespräch mit den Verantwortlichen einige Details in Erfahrung bringen. Zwar gebe es noch kein festes Release-Datum, doch komme “Die Sims 4″ für den Mac ohne Zweifel im Februar.

Darüber hinaus soll der Preis mit der PC-Version ungefähr übereinstimmen. Hat man das Spiel bereits unter Windows gekauft, muss für die Mac-Ausführung nicht erneut gezahlt werden. Ob Spielstände zwischen den beiden Plattformen synchronisiert werden können, wurde von den Entwicklern nicht bestätigt.

[Bildquelle: Giantbomb]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6S: Zwei Kameralinsen und Drucksensor?

Das iPhone 6S dürfte auf das iPhone 6 folgen. Sollte sich Apple treu bleiben, so wird der Hersteller auch im laufenden Jahr seinem iPhone-Rhythmus der letzten Jahre treu bleiben. Original iPhone -> iPhone 3G -> iPhone 3GS -> iPhone 4 -> iPhone 4S -> iPhone 5 -> iPhone 5S -> iPhone 6 -> iPhone 6S?

iphone6_kamera

iPhone 6S mit Dual-Kamerasystem und Force Touch?

Für gewöhnlich hält Apple zwei Jahre lang das Design des iPhone bei und bessert punktuell nach. Als Kandidat für ein Upgrade wird für gewöhnlich der Prozessor, das Kamerasystem sowie der WiFi- und LTE-Chip herangezogen. Von daher gehen wir davon aus, dass Apple dem iPhone 6S unter anderem ein verbessertes Kamerasystem spendiert.

Bereits im November letzten Jahres sind wir auf das iPhone 6S und die Verbesserungen beim Kamerasystem eingegangen. Der für gewöhnlich gut informierte John Gruber berichtete, dass er gehört habe, dass Apple dem iPhone 6S ein Kamerasystem mit zwei getrennten Linsen auf der Rückseite spendiert. Dies soll dazu beitragen, die Kameraqualität deutlich zu verbessern.

Nun taucht dieses Gerücht erneut auf. Die Kollegen von GforGames zitieren money.udn.com und vermelden, dass Apple beim iPhone 6S auf ein Dual-Kamerasystem setzt und zudem einen Drucksensor verbaut, der auch bei der Apple Watch zum Einsatz kommt. Durch die zwei Kameralinsen soll unter anderem mehr Licht auf den Sensor fallen, was zu einer besseren Bildqualität führt.

Die zweite Verbesserung soll in der Eigenschaft liegen, dass das Display Berührungen von Druck unterscheidet. Force Touch nutzt bei der Apple Watch winzige Elektroden rund um das flexible Retina Display, die zwischen leichtem Tippen und stärkerem Drücken unterscheiden können und sofortigen Zugriff auf kontextspezifische Steuerungen erlauben, z. B. das Aktionsmenü in Nachrichten oder einen Modus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Macbook Air 12 Zoll soll im ersten Quartal erscheinen

macbook_12_zoll

Wie es scheint, ist Apple im Begriff die Produktion des neuen MacBook Air 12-Zoll ins Rollen zu bringen. Laut Digitimes sollen die Fertiger im ersten Quartal rund 30.000 neue Mitarbeiter einstellen, um die Produktion des neuen Gerätes sicherzustellen. Man habe sich schon sehr gut auf die Produktion vorbereitet, muss aber mehr Personal einstellen, da sich Apple einem großen Bestellvolumen entgegengestellt sieht. Unklar ist wie viele Geräte für den Start produziert werden sollen und in welchem Umfang Apple die Produkte freigibt.

Erstes Quartal
Wahrscheinlich wird Apple das erste Quartal nutzen, um das neue MacBook Air 12-Zoll auf den Markt zu bringen. Es könnte gut sein, dass der Konzern im Frühjahr eine Keynote abhalten wird und gleichzeitig das MacBook Air und die Apple Watch vorstellt. Somit könnte Apple die Medienwirksamkeit der Apple Watch nutzen, um auch das MacBook Air in die Presse zu bekommen. Wir sind neugierig darauf, wie das MacBook Air aussehen wird und ob die 3D-Modelle stimmig sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 13. Januar (9 News)

Neuer Tag, neuer News-Ticker. Wie immer gibt es hier über den Tag verteilt immer mal wieder interessante Meldungen. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview19:09h | Universal

    Stand Against Chaos

    Gameloft hat mit einer mysteriösen Mail, die auf ein Video und die Internetseite standagainstchaos.com verweist, ein neues Projekt angekündigt. Dazu gibt es noch das unten stehende Video, weitere Infos sind aktuell noch Fehlanzeige. Auf der Webseite läuft ein Ticker, dass wir in knapp 155 Stunden wohl mehr Infos erfahren werden…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview15:12h | Universal

    “The Witcher Battle Arena” erscheint Ende Januar

    CD Projekt Red wird Ende diesen Monats sein MOBA The Witcher Battle Arena im AppStore veröffentlichen. Aktuell ist der F2P-Titel in Schweden und Kanada im Soft-Launch. Erste Eindrücke liefert das unten eingebundene Tutorial-Video. Mehr Infos gibt es dann zum Release.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update09:04h | Universal

    “Crimsonland HD” erhält Co-Op-Modus

    Das im Oktober im AppStore erschienene Crimsonland HD (AppStore) von 10tons hat ein umfangreiches Update erhalten. Neu sind ein Co-Op-Multiplayer-Modus inkl. MFi-Controller-Unterstützung für den Gratis-Download, bei dem ihr die Vollversion zu dem Preis freischalten könnt, den ihr bereit seit zu zahlen.
    Crimsonland HD iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Technik, Gadgets & Gerüchte08:20h | Universal

    “Minecraft – Pocket Edition” mit 30 Millionen Downloads

    Stolze Zahl: das Ende 2011 im AppStore erschienene Minecraft – Pocket Edition (AppStore) von Mojang konnte bisher 30 Millionen Download verzeichnen – stolze Zahl für eine Premium-App, die aktuell 6,99€ im AppStore kostet.
    Minecraft – Pocket Edition iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview08:13h | Universal

    “WWE Immortals” im Video

    Gleich eine Reihe von Preview-Videos haben WWE, NeatherReal Games und Phosphor Games zu ihrem neuen Mobile Fighting Game WWE Immortals veröffentlicht. Darin zu sehen sind die virtuellen Superhelden-Pendants von John Cena, Roman Reigns, Triple H und den Bella Zwillingen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview07:48h | Universal

    Slitherines neues iPad-Strategiespiel “Vietnam ’65” im Beta-Test

    Slitherine hat sein neues Strategiespiel Vietnam ’65 für iPad und PC in den Beta-Test geschickt. Erscheinen soll das Spiel über den Vietnamkrieg voraussichtlich am 5. März 2015. Mehr Infos folgen spätestens dann…
    Vietnam
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:11h | Universal

    “Seabeard” mit kleinen Verbesserungen

    Und noch ein Update: diesmal für das erst vor einem Monat erschienene Seabeard (AppStore) von Backflip Studios. Hier gibt es ein paar Neuerungen und Verbesserungen wie tägliche Verbesserungen und mehr.
    Seabeard iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:08h | Universal

    “Galaxy On Fire 2 HD” in groß

    Besitzer eines iPhone 6 und iPhone 6 Plus können nun Fishlabs Space-Adventure Galaxy on Fire 2™ HD (AppStore) in noch größerem Glanz spielen. Denn die Universal-App ist nun für iOS 8 und die neuen iPhones optimiert.
    Galaxy on Fire 2 HD iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:05h | Universal

    “Vainglory” mit nächstem Update

    Super Evil Mega Corp. hat das nächste Update für sein herausragendes MOBA Vainglory (AppStore) für iPad sowie Vainglory für iPhone (AppStore) veröffentlicht. Diesmal gibt es an Neuerungen private Sofortnachrichten an Freunde, Verbresserungen im Chat und am neuen Charakter Skaarf und einiges mehr.
    Vainglory iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Sons of Anarchy, Lingopal Deal und viele Rabatte

Jetzt liefern wir Euch wieder den App-Mix aus Store. Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

Instagram im Aufwärtstrend

Instagram ist das am schnellsten wachsende Social-Media-Netzwerk (via Recode):

Instagram Wachstum Grafik 2014

Instagram Instagram
(47587)
Gratis (iPhone, 13 MB)

Erstes Video zu iOS-Game zu Sons of Anarchy

Es gibt den ersten Trailer für die Episode “The Prospect”, Startdatum noch offen:


(YouTube-Direktlink)

Lingopal mit tollem Deal

Aktuell erhaltet Ihr alle 44 Sprachen für nur 99 Cent statt der normalen 9,99 Euro:

Unsere App des Tages

Die App streamt Fotos, Videos und Musik auf so gut wie alle Geräte:

Neuvorstellungen

Die App macht Euer iPhone zur Überwachungskamera:

Manything home security webcam Manything home security webcam
(5)
Gratis (uni, 25 MB)

Der mobile Scanner bietet eine OCR-Funktion, lässt Cloud-Exporte zu und mehr:

Die App im Winter-Stil mischt Match-3 mit Survival-Elementen:

Bear Winter Bear Winter
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 37 MB)

Mit der App verschlüsselt Ihr beliebige Dropbox-Dateien und Ordner:

Folder Cryptor for Dropbox Folder Cryptor for Dropbox
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 11 MB)

Updates

Die neue Version bringt verbessertes Hinzufügen und iCloud Synchronisation:

Ab sofort könnt Ihr die App auch im Landscape-Modus nutzen:

CleanUp - Photo Album Editor CleanUp - Photo Album Editor
Keine Bewertungen
Gratis (iPhone, 1 MB)

Die Listen-App erhält eine praktische Such-Funktion und Bugfixes:

ListBook - Lists done right ListBook - Lists done right
(34)
2,99 € (uni, 2.3 MB)

Ab sofort bringt die Mac-App eine verbesserte OCR-Funktion und andere kleinere Änderungen:

PDFpenPro 6 PDFpenPro 6
(24)
99,99 € (51 MB)

Die App erhält ein frisches Design und ist jetzt an das iPhone 6 angepasst:

PicPlayPost PicPlayPost
(343)
Gratis (uni, 56 MB)

Das Update enthält einige winterlich angepasste Inhalte:

Flick Champions Winter Sports Flick Champions Winter Sports
(236)
0,99 € (uni, 81 MB)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Update für TenFourFox; Rabatt auf iFunia VideoEditor

Update für TenFourFox - der Web-Browser für PowerPC-Macs ist in der Version 31.4 erschienen, die Leistungs-, Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen sowie Fehlerkorrekturen bietet. TenFourFox basiert auf Firefox ESR 31.4.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues 12" MacBook Air soll angeblich noch im ersten Quartal auf den Markt kommen

Das neue, angeblich revolutionäre 12" MacBook Air dürfte eines der ersten neuen Apple-Produkte des noch jungen Jahres werden. Angeblich soll es einem aktuellen Bericht der Digitimes noch im ersten Quartal soweit sein. Demnach habe Apples Fertigungspartner Quanta Computer die Produktion des Geräts bereits deutlich hochgefahren und  damit begonnen, neue Arbeiter zu rekrutieren. Insgesamt sollen dabei bis zu 30.000 neue Hilfskräfte eingestellt werden, die neben der Arbeit an dem neuen MacBook Air auch in die Produktion der Apple Watch mit eingebunden werden sollen. Und noch eine weitere Information wollen die Kollegen erfahren haben. Demnach soll das neue 12"-Modell künftig das aktuelle 11" MacBook Air ablösen, während das 13"-Modell weiter im Programm bleibt.

Letzte Gerüchte sprachen beim neuen MacBook Air von einer kompletten Überarbeitung, die ein neues, noch flacheres Design ermöglicht. Dabei soll Apple radikal so gut wie alle externen Anschlüsse gestrichen haben, so dass das Gerät angeblich nur noch über einen Kopfhöreranschluss, zwei Mikrofone und einen USB Type-C Anschluss verfügt, der auch zum Laden des Geräts genutzt wird. Im Inneren sollen die neuen Vroadwell Core M Prozessoren von Intel zum Einsatz kommen, die ein extrem dünnes, lüfterloses Design ermöglichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome Remote Desktop: Remote-Zugriff auf Rechner vom eigenen iOS-Gerät

Man liegt mit dem iPad auf dem Sofa im Wohnzimmer, möchte aber gerne auf dem Mac im Arbeitszimmer etwas nachsehen? Kein Problem für Chrome Remote Desktop.

Chrome Remote Desktop 2 Chrome Remote Desktop 1 Chrome Remote Desktop 3 Chrome Remote Desktop 4

Die Anwendung von Google soll es iOS-Nutzern deutlich vereinfachen, von ihrem iOS-Device aus auf ihren Computer zuzugreifen. Nicht unerwähnt lassen sollte man dabei die Tatsache, dass neben der kostenlos verfügbaren iOS-App Chrome Remote Desktop (App Store-Link), die auf iPhones und iPads ab iOS 7.0 oder neuer geladen werden kann, auch auf dem zu verbindenden Rechner(n) der Google Chrome-Browser installiert sein muss.

Neben der iOS-App ist nämlich auch auf dem Computer das Hilfsprogramm bzw. die Google Chrome-App „Chrome Remote Desktop“ erforderlich, um eine sichere Verbindung zwischen iDevice und Rechner herstellen zu können. Der Download der Applikation findet sich hier im Chrome Web Store. Ebenfalls notwendig zur Nutzung der Remote-Verbindung ist ein vorhandenes oder neu erstelltes Google-Konto, mit dem sich in der iOS-Anwendung eingeloggt werden muss.

Hat man diese Hürden hinter sich gebracht, steht einer Verbindung zwischen Rechner und mobilem iOS-Device nichts mehr entgegen. Ist der Computer bzw. gleich mehrere PCs eingerichtet, werden sie in einer Liste in der iOS-App gefunden und können zur Verbindung angetippt werden. Eine stabile WLAN-Verbindung samt Internet-Konnektivität ist dabei Voraussetzung.

Zwei Modi in Chrome Remote Desktop zur Bedienung des PC-Desktops

Auf dem iPhone oder iPad lassen sich dann nach Eingabe einer festgelegten PIN-Nummer die PC-Ansicht auf dem iDevice anzeigen. Die Navigation erfolgt dabei entweder in einem sogenannten Touchpadmodus oder in einem Touch-Modus. In beiden Fällen können Bewegungen wie nach oben und unten scrollen, klicken und ziehen, zoomen oder die Tastatur anzeigen mit den Fingern gesteuert werden. Während im Touch-Modus, der standardmäßig auf dem iPad verwendet wird, kein Mauszeiger angezeigt wird, kann dieser im Touchpad-Modus eingeblendet werden. In diesem Fall erfolgt ein Klick nur dort, wo sich der Mauszeiger gerade befindet. Auch Klickgesten mit linker, mittlerer und rechter Maustaste sind so möglich.

Für wen also lohnt sich eine App wie Chrome Remote Desktop? Wer bereits den Google Chrome-Browser auf dem Rechner nutzt und auch über ein eigenes Google-Konto verfügt, wird sicher keinen großen Aufwand haben, die Desktop-App herunterzuladen und zu integrieren. Bisherige Google-Verweigerer allerdings müssen neben der Erstellung eines Google-Kontos, dem Download und der Einrichtung des Chrome Browsers und dem Download der Hilfs-App einige Strapazen auf sich nehmen – von datenschutzrechtlichen Aspekten ganz zu schweigen. Wer auch bisher auf den Eintritt in die Google-Welt, die immer wieder als gierige Datenkrake auf sich aufmerksam macht, verzichten konnte, fährt wohl auf diesem Weg auch weiterhin besser.

Der Artikel Chrome Remote Desktop: Remote-Zugriff auf Rechner vom eigenen iOS-Gerät erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent für gestengesteuerte 3D-Bedienung

Apple erhält Patent für gestengesteuerte 3D-Bedienung

Mit einer im Raum ausgeführten Handbewegung soll der Nutzer der Patentschrift zufolge einen Computer aus Distanz entsperren können – die benötigte Hardware hat Apple mit der Übernahme des Kinect-Entwicklers PrimeSense eingekauft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stopwatch – eine professionelle und genaue Stoppuhr mit Millisekunden Genauigkeit

Brauchen Sie eine Smart Stoppuhr für Ihr iOS-Gerät?
Sind Sie auf der Suche nach einer Lösung, die sowohl einfach zu bedienen ist, als auch ein einfaches und intuitives Design hat?

Nun, es sieht so aus, als wenn Sie die perfekte App gefunden haben!
Mit der Stoppuhr-App für iOS wird es einfach, genaue Zeitpunkte mit Runden aufzuzeichnen und dann die Zeiten, in einer umfassenden und organisierten Weise zu analysieren !

Hauptmerkmale:

1. Modus
Schalten Sie dynamisch um zwischen den folgenden Modi:
HD – für hochgenaue Messungen, bis zu 1/1000 Sekunde.
SD – für normale Messungen zeigt Stunden, Minuten, Sekunden.

2. Chronik
Alle Ihre Einträge werden automatisch gespeichert und können verglichen und als Graph auf einfache Weise analysiert werden.

3. Name vergeben
Sind Sie Sportlehrer? Müssen Sie die Zeit für alle Schüler messen?
Mit Stopwatch können Sie jeder Runde einen Namen geben.

4. Teilen
Sie können Ihre Messungen per E-Mail als CSV-Datei senden und teilen, das kann man in fast jeder Tabellenkalkulation öffnen.

Also, worauf warten Sie noch? Laden Sie Stopwatch für iOS noch heute herunter und verwandeln Sie Ihr Handy in eine echte Stoppuhr!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Update für Flash Player

Adobe hat den Flash Player heute in der Version 16.0.0.257 zum Download bereitgestellt. Das Update behebt einige Fehler und schließt mehrere Sicherheitslücken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Kissen

iGadget-Tipp: iPhone Kissen ab 9.95 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Schläft sich wesentlich bequemer als auf einem echten iPhone. ;-)

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

WISO Steuer-App für 2014 im Mac App Store erfolgreich aber zu teuer

steuer-iconAuf Platz 1 der gekauften Apps im Mac App Store steht momentan die Hilfssoftware für die Steuererklärung 2014 WISO steuer: 2015. Auf den ersten Blick nachvollziehbar, denn der Anbieter hat den Preis der App im Rahmen einer „Aktion zum Jahresstart“ vor wenigen Tagen von 33,99 Euro auf 29,99 Euro reduziert. Bei genauerem Hinsehen darf man sich allerdings wundern, denn bei Amazon gibt es das selbe Programm nun schon seit mehreren Wochen sowohl in der Box als auch zum Download für lediglich 24,99 Euro. Natürlich kommt es bei der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

neues Umtauschrecht: Apple bremst umtauschwütige Nutzer aus

Ende letzten Jahres verkündete Apple das vierzehntägige Umtauschrecht, welches ab sofort in den digitalen Stores umgesetzt wurde (wir berichteten). Kurz zur Erinnerung: Wer Einkäufe im App Store, iTunes Store und iBook Store reklamieren möchte, kann dies künftig innerhalb von 14 Tagen und ohne Angabe von Gründen tun. Hiervon ausgenommen sind die Kosten für iTunes Match, einen Staffel- […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy A7 – die Antwort aufs iPhone 6 Plus

Samsung hat mit dem Galaxy A7 ein 5,5″ Aluminium-Smartphone vorgestellt.

Das Gerät ist somit gleich groß wie das iPhone 6 Plus. Mit an Bord ist ein Prozessor der Marke Eigenbau mit 8 Kernen bei der Version mit nur einer SIM-Karte. Die Dual-SIM-Version ist mit einem Snapdragon-Chip ausgestattet. Für Programme stehen zwei GB RAM und 16 GB interner Speicher zur Verfügung.

Samsung Galaxy A7

Der Akku ist mit 2600 mAh relativ klein bemessen. Die Kamera bietet 13 Megapixel und für Selfies stehen 5 Megapixel zur Verfügung. Insgesamt handelt es sich dabei eher um ein Mittelklasse-Smartphone. Mit 141 Gramm ist es relativ leicht (31 Gramm leichter als das iPhone 6 Plus) und mit 6,3 mm auch sehr dünn. Genau 0,8 Millimeter dünner als das iPhone 6 Plus Der Preis beträgt 600 Dollar, wie AppleInsider berichtet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Erste Aktivitäten von Apple entdeckt

ios_title

Jedes Jahr ist es immer wieder interessant zu sehen, wann Apple die neueste Version von iOS beginnt zu testen. Apple hat – wie im Screenshot unterhalb zu sehen ist – bereits im Dezember damit begonnen die neue Version zu testen. Zumindest sind jetzt schon erste Hinweise zur Version aufgetaucht. Natürlich handelt es sich hierbei um eine sehr frühe Version des neuen Betriebssystems und man kann noch keine Rückschlüsse auf die finalen Features ziehen.

ios-9-webzugriffe

WWDC 2015 steht
Wenn Apple jetzt schon mit der Veröffentlichung einer vorläufigen Version beginnt, kann man mit Sicherheit sagen, dass Apple die neueste Version von iOS zur WWDC 2015 vorstellen wird. iOS 9 wird auch hier wieder im Mittelpunkt der Entwickler-Messe stehen und man erwartet sich viele Features, die mit der Apple Watch einher gehen werden. Somit können wir uns jetzt schon auf die ersten Gerüchte freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 13.1.15

Produktivität

DropCopy DropCopy
Preis: Kostenlos
PDF to Text Super PDF to Text Super
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

PDF to Image Super PDF to Image Super
Preis: Kostenlos

Fotografie

LiveQuartz Lite LiveQuartz Lite
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

vSSH Lite vSSH Lite
Preis: Kostenlos

Musik

Soriko Radio Soriko Radio
Preis: Kostenlos
i39 i39
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

Joke Everyday Joke Everyday
Preis: Kostenlos

Video

Video Effects (Lite) Video Effects (Lite)
Preis: Kostenlos

Spiele

Tank 90 Tank 90
Preis: Kostenlos
Brick City Solitaire Brick City Solitaire
Preis: Kostenlos
Stronghold Kingdoms Stronghold Kingdoms
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beendet “Single der Woche”-Aktion

Nach 11 Jahren hat Apple die Aktion “Single der Woche”, in welcher jeden Freitag ein Song kostenlos zum Download angeboten wurde, mit dem Beginn des neuen Jahres eingestellt. Ein offizielles Statement durch Apple gab es bisher zwar nicht, das wiederholte Ausbleiben einer neuen Gratis-Single in den USA, dem Vereinigten Königreich und in Kanada deutet aber darauf […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Peppas Ferien: Kinder-App mit verschiedenen Mini-Spielen

Weiter geht es mit einer neuen Kinder-App. Wir haben Peppas Ferien auf den Prüfstand gestellt.

Peppas FerienEs ist schon erstaunlich, wie viele speziell für Kinder entwickelte Apps man mittlerweile im App Store findet. Apple hat gestern erst etwas aufgeraut und zeigt App teilweise nach dem geeigneten Alter der Kinder an. Wir haben uns Peppas Ferien (App Store-Link) herausgepickt, das vor knapp zwei Wochen noch unter den besten neuen Apps geführt wurde.

Peppas Ferien ist schon länger als Universal-App erhältlich, allerdings ist erst am 7. Januar ein Update erschienen ist, das die Sprachen Deutsch, Französisch, Finnisch und Schwedisch hinzugefügt hat. Zusammen mit Englisch, Italienisch, Spanisch, Dänisch und Norwegisch kommt Peppas Ferien so auf insgesamt neun Sprachen, die man frei im Menü auswählen kann.

Peppas Ferien bietet drei Speicherslots für mehrere Kinder, damit der Fortschritt bei den insgesamt sieben Mini-Spielen nicht durcheinander gerät. Thematisch dreht sich natürlich alles um einen Urlaub, den die kleine Peps zusammen mit ihrer Schweine-Familie erlebt. Die Figuren sollen dabei aus einer TV-Serie bekannt sein, sagen mir persönlich allerdings nichts.

Peppas Ferien für Kinder bis fünf Jahre

Wie vom Entwichkler angegeben, würde ich auch in den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben als geeignet für Kinder von drei bis sechs Jahren empfinden, wobei ich eher zu drei bis vier Jahren tendieren. So muss sich der Nachwuchs zum Beispiel Objekte merken, die richtigen Teile auswählen, in einem kleinen Wettschwimmen Schnelligkeit beweisen oder ein virtuelle Pizza belegen.

Die Spiele sind durchaus spaßig gestaltet, wobei der Erfolg mit kleinen Stickern belohnt wird, die man in einem Album sammeln kann. Klasse: Peppas Ferien verzichtet quasi komplett auf Text, stattdessen steht der muttersprachliche Sprecher im Mittelpunkt. Etwas schade ist lediglich, dass sich seine Sätze teilweise oft wiederholen. Wirklich verbesserungswürdig sind allerdings einige schlampige Übersetzungen, wie zum Beispiel “Eiskcreme”.

Insgesamt ist Peppas Ferien eine tolle App für Kinder im Kindergarten-Alter. Preislich finde ich die verlangten 4,99 Euro vielleicht einen Hauch zu hoch angesetzt, dafür gibt es aber auch keine Werbung oder In-App-Köufe.

Der Artikel Peppas Ferien: Kinder-App mit verschiedenen Mini-Spielen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schräge Gerüchte: Nächstes iPhone soll Force Touch erben

Das nächste iPhone soll Technologien der Apple Watch erben. Diese Spekulation wirft aktuell eine chinesische Website in die Runde. Insbesondere Force Touch werde auf dem iPhone-Display getestet.

1421167269 Schräge Gerüchte: Nächstes iPhone soll Force Touch erben

Das iPhone 6s, so wird Apple das Smartphone aller Voraussicht nach benennen, behält dem Bericht zufolge das gleiche Design wie der Vorgänger, soll aber insbesondere durch Funktionen der Apple Watch aufgewertet werden. Force Touch, eine Displaytechnologie, die zwischen einem leichten Tippen und festem Druck unterscheiden kann, soll demnach bald auch in Apples Smartphone-Serie Einzug erhalten. Auf der Apple Watch ist die Technik unter anderem dazu da, durch stärkeres Drücken kontextbasierte Menüs öffnen zu können. Wie gut das funktioniert, kann derzeit aber nicht abgeschätzt werden.

Auch auf dem iPhone wäre sicherlich Platz für eine solche Technologie, wenngleich der Mehrwert uns momentan nicht ersichtlich ist. Denn ein 4,7 bzw. 5,5 Zoll Handy bietet genug Platz für Buttons, die auf der Apple Watch wegfallen müssen.

Auch die Kamera soll verbessert werden.

Einen großen Fokus legt Apple den Informationen zufolge auch auf die Kamera. Das iPhone soll in seiner nächsten Version eine Zwei-Linsen-Kamera bekommen – dadurch würde insbesondere die Bildqualität verbessert werden, wie der folgende Vergleich einer ähnlichen Technik zeigt:

1421167128 Schräge Gerüchte: Nächstes iPhone soll Force Touch erben

Aber auch hier haben wir unsere Bedenken. Die jetzige Linse ist unserer Meinung schon ausgesprochen gut – Verbesserungen könnte man auch mit einer Linse erreichen. Die spekulierte zweiäugige Kamera kann zudem das sonst so minimalistische Design des iPhones stören – nicht unbedingt typisch für Apple.

Kurzum: Wir machen einen Haken dran.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac: Marktforscher erwarten neuen Verkaufsrekord

Im zurückliegenden Weihnachtsgeschäft hat Apple nach Schätzung von IDC so viele Macs verkauft wie nie zuvor. Die Marktforscher zählen den Konzern zu den fünf größten PC-Herstellern im globalen Vergleich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt „kostenlose iTunes Single der Woche“ ein

Diejenigen, die regelmäßig unseren Berichterstattung verfolgen, werden wissen, dass wir Samstags auf die musikalischen Highlights zum Wochenende aufmerksam machen. Dies hat sich in 2015 nicht geändert. Unter anderem sind wir dabei wöchentlich auf die kostenlose iTunes Single der Woche eingegangen, die Apple zum Download bereit gestellt hat.

single_der_woche_favorite

Apple stellt “kostenlose iTunes Single der Woche ein”

Letztmalig wurde kurz vor Weihnachten eine neue kostenlose iTunes Single der Woche bereit gestellt. Die Übersichtsseite zur „Single der Woche“ hat sich seitdem nicht geändert. Zunächst dachten wir, dass dies feiertagsbedingt sei und sich die Aktion Anfang 2015 fortsetzt. Dies scheint jedoch nicht der Fall zu sein.

Wie die Kollegen von BusinessInsider berichten, hat Apple nach 11 Jahren die Promo eingestellt. So wurde es von einem Apple Mitarbeiter kommuniziert. Gleichzeitig hat Apple den Link zur Single der Woche auf der iTunes Webseite gelöscht.

In den vergangenen beiden Wochen haben wir allerdings festgestellt, dass Apple Ersatz liefert. So bewirbt Apple verschiedene Künstler mit „Gratis-Song + Album günstig“. In dieser Woche könnt ihr beispielsweise die Single Piraten von 257ers kostenlos laden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Dreingaben: Amazon und Apple fangen an zu knausern

single-fDie Online-Shops von Apple und Amazon bieten weniger Gratis-Inhalte als noch im vergangenen Jahr an. So verzichtete Apple in den Weihnachtstagen nicht nur auf die traditionelle Dreingabe-Aktion “12 Tage Geschenke“, die seit 2008 jeweils vom 26. Dezember bis 6. Januar kostenlose Songs, Apps ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schränkt Rückgaberecht für Apps ein

iTSWarning

Sanktionen gegen Missbrauch

Bei Kunden, die allzu regen Gebrauch von dem neuen Rückgaberecht für Apps machen, schränkt Apple die Möglichkeiten zur Stornierung von Einkäufen ein. Anwenderberichten zufolge erscheint dann ein Warnhinweis, dass Apps nicht mehr zurückgeben werden können, nachdem sie heruntergeladen wurden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Spezifikationen deuten neues Zubehör mit Lightning-Buchse an

lightning-micro-usb-adapterErste speziell für Apples Lightning-Anschlüsse konzipierte Zubehörartikel von Drittherstellern haben wir ja bereits gesehen. Erst letzte Woche hat Philips einen weiteren Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung vorgestellt, der statt Miniklinke auf Lightning setzt und über diese Verbindung sogar seinen Strom ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri soll Polnisch, Tschechisch und Slowakisch lernen

Offenbar hat Apples persönliche Assistentin fleißig die Schulbank gedrückt und in der Zwischenzeit neue Sprachen gelernt. Jedenfalls deuten in iOS 8.1 gefundene Textzeilen darauf hin, dass man mit Siri in absehbarer Zeit auch in diversen osteuropäischen Sprachen kommunizieren kann.

Siri ist bereits in der Lage, in verschiedenen Sprachen, unter anderem auf Deutsch, mit ihrem Besitzer zu kommunizieren. Im Laufe der Zeit hat Apple die Unterstützung für weitere Sprachen immer weiter ausgebaut. Offenbar nimmt sich Apple bei der Ausbildung jetzt osteuropäische Sprachen vor. Das jedenfalls lassen gefundene Sprachvariablen in iOS 8.1 vermuten.

Die gefundenen, übersetzten Zeichenketten beinhalten Übersetzungen, die von Siri für die Darstellung auf dem Bildschirm genutzt werden und beispielsweise veränderte Einstellungen, Restaurants und Sportergebnisse lokalisieren. Die gefundenen Sprachen sind dabei Tschechisch, Polnisch und Slowakisch.

Siri hat in den letzten Monaten überhaupt eine gewisse Priorität bei Apple genossen, hat Apple doch neue Entwickler eingestellt, die Siri beispielsweise Russisch, Portugiesisch und Finnisch beibringen sollen. Außerdem wurden in iOS 8 und OS X Yosemite zahlreiche Sprachen für die Diktat-Funktion hinzugefügt. Derer sind es 24, unter denen sich schon Tschechisch, Polnisch und Slowakisch befinden.

Da Apple noch ein paar Updates für iOS (8) plant, unter anderem befinden sich iOS 8.1.3 und iOS 8.2 in Entwicklung, kann man darauf hoffen, dass die erweiterte Sprachunterstützung in absehbarer Zeit Einzug in iPhone und iPad hält.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple wehrt sich gegen Missbrauch des neuen 14-tägigen Widerrufsrechts bei iTunes

Ende vergangenen Jahres hat Apple seine iTunes-AGBs überarbeitet und bietet seither ein 14-tägiges Rückgaberecht für über den iTunes Store erworbene digitale Inhalte an. Dies öffnete natürlich Tür und Tor für etwaigen Missbrauch, der teilweise soweit ging, dass Nutzer beispielsweise kostenpflichtige Apps gratis erhielten, da diese nach Durchsetzung der Rückgabe (und damit der Erstattung des Kaufpreises) nicht von den Geräten gelöscht wurden. Inzwischen geht Apple jedoch gegen diesen Missbrauch vor und präsentiert Nutzern, die exzessiv vom Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben die unten zu sehende Meldung. Übersetzt bedeutet dies nichts anderes, als das diese Nutzer ihr Recht verlieren, künftig das 14-tägige Rückgaberecht nutzen zu können. Um anschließend generell Inhalte über den iTunes- oder AppStore erwerben zu können, müssen sie der Einschränkung, später keine Rückgabe tätigen zu können, zustimmen. Geschieht dies nicht, ist kein Kauf des Artikels möglich. 

Diese Vorgehensweise steht in Einklang mit gültigem EU-Recht, wonach Anbieter das Rückgaberecht verweigern können, so lange der Nutzer hiervon im Vorfeld in Kenntnis gesetzt wird. Normale Nutzer, die nur hin und wieder von ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen, sind hiervon freilich nicht betroffen. Ihnen steht nach wie vor das unkomplizierte neue Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen inkl. der Erstattung des Kaufpreises zur Verfügung. Man sollte hiermit allerdings entsprechend sensibel um gehen. (via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone: 3 GB LTE Internetflat für 3,75 Euro im Monat (letzte Chance)

Logitel schnürt aktuell wieder einen attraktiven Internet-Tarif im Vodafone-Netz.

Vodafone Logo

Update am 13. Januar: Wie uns Logitel mitgeteilt hat, wird der Tarif seitens Vodafone eingestellt und durch ein neues Produkt ersetzt. Ob es dann wieder direkt so hohe Auszahlungen gibt, ist nicht bekannt. Das unten folgende Angebot könnt ihr noch bis zum 14. Januar um 12:00 Uhr buchen.

Wer immer noch auf der Suche nach einem guten Internettarif für das iPad oder sein Notebook ist, kann jetzt bei Logitel ein Schnäppchen machen. Dort gibt es nämlich eine neue Tarif-Aktion, zusätzlich gibt es noch einen UMTS-Router oder einen Surfstick kostenlos dazu. Die effektive Grundgebühr wird durch eine hohe Auszahlung erreicht.

Der Tarif: Vodafone Mobile Internet Flat 21,6

  • 3 GB bis 50,0 MBit/s LTE, (danach 64 KBit/s)
  • Sprachtelefonie (29 Cent/min) und SMS (19 Cent) möglich

Die Rechnung:

  • 24 x 14,99 Euro Grundgebühr
  • - 270 Euro einmalige Auszahlung
  • Keine Anschlussgebühr
  • UMTS Router oder Surfstick im Wert von 50 Euro geschenkt
  • ==============
  • Gesamt: 89,76 Euro, pro Monat rechnerisch 3,75 Euro
  • zur Angebotswebseite

Der Anschlusspreis wird auf der zweiten oder dritten Rechnung erstattet, die Auszahlung gibt es ebenfalls als einen großen Batzen nach 4-6 Wochen. Beachtet bitte, dass ihr den Tarif rechtzeitig kündigt, damit er nach Vertragsablauf nicht mit einem höheren Preis weiterläuft. Der Tarif richtet sich vornehmlich an iPad-Nutzer, die auch mobil surfen möchten, zudem könnt ihr euch mit dem mobilen Router oder Surfstick auch unterwegs mit Laptop und Co. ins Internet einklinken.

Der Artikel Vodafone: 3 GB LTE Internetflat für 3,75 Euro im Monat (letzte Chance) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Flickr: Apple auf Platz 2 der beliebtesten Kamera-Hersteller

Flickr: Apple auf Platz 2 der beliebtesten Kamera-Hersteller auf apfeleimer.de

Im Zeitalter der Selfies sind Foto-Netzwerke beliebt wie eh und je, nicht umsonst hat Facebook für Instagram eine Milliarde US-Dollar auf den Tisch gelegt. Hinzu kommt, dass Smartphones die wohl meistgenutzten Devices für Selfies sind, wenngleich sich die praktischen Devices natürlich auch für viele andere Arten der Fotografie verwenden lassen. Dementsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass Smartphones in den Foto-Netzwerken eine immer größere Rolle spielen, und das unter anderem auch bei Flickr, einem Dienst, der normalerweise vor allem Fotografen anzieht, die abseits der Selfie-Schiene unterwegs sind.

Flickr: Apple neue Nummer 2 der Hersteller

Laut der neuen Statistik von Flickr, die sich auf das gesamte Jahr 2014 bezieht, hat sich Apple dabei in eine sehr gute Position gebracht. Während Apple im Jahr 2013 mit einem Marktanteil von 7,7 Prozent auf dem dritten Rang lag, reichte es im Jahr 2014 zu Platz 2, und das mit einem Marktanteil in Höhe von 9,6 Prozent.

Damit hat sich Apple erstmals an einem der beiden größten Kamera-Hersteller der Welt, Nikon, vorbeigeschoben. Nikon konnte seinerseits zwar von 8,8 Prozent der Marktanteile (2013) auf 9,3 Prozent (2014) zulegen, was aber nicht gereicht hat, um den zweiten Rang zu verteidigen. Auf dem ersten Platz liegt weiterhin Canon, das seinen Marktanteil von 13,0 auf 13,4 Prozent steigern konnte.

Apple iPhone 5 als beliebtestes Smartphone

Bei den beliebtesten Smartphones konnte Apple in der Flickr-Statistik einen erdrutschartigen Sieg feiern, die vier meistgenutzten Smartphones waren iPhones, wobei das iPhone 5 vor dem iPhone 4S, iPhone 4 und iPhone 5c liegt. Insgesamt haben im Jahr 2014 rund 100 Millionen Nutzer bei Flickr mehr als 10 Milliarden Fotos hochgeladen, sodass Apple die neue Statistik definitiv als Erfolg für sich verbuchen kann.

Der Beitrag Flickr: Apple auf Platz 2 der beliebtesten Kamera-Hersteller erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zum Startpreis: Burstio – GIFs und Videos aus Serienaufnahmen

Schneller Tipp für Foto-Freunde: Burstio, noch relativ neu im Store, erstellt GIFS und Videos aus Euren Serienaufnahmen.

Die kleine und günstige iPhone-App ist noch kurze Zeit zum Startpreis erhältlich, soll bald 1,99 Euro kosten. Zunächst empfängt Euch Burstio auf dem Startscreen mit Euren Serienaufnahmen.

Burstio

Entscheidet Euch für eine Serie, bearbeitet sie mit Bord-Mitteln und exportiert sie als Video. Optionen: HD oder Full HD. Ihr könnt auch ein GIFs basteln lassen. Die (brauchbaren) Ergebnisse werden auf Facebook, Twitter und Co. gepostet. Auch AirDrop ist an Bord. (ab iOS 8, ab iPhone 5, englisch)

Burstio – Burst photos to video Burstio – Burst photos to video
Keine Bewertungen
0,99 € (iPhone, 4 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Plague – The Network: Eine ganz neue Möglichkeit, um Informationen weiterzuleiten

Facebook und Twitter sind euch zu langweilig, zu gewöhnlich? Dann werft einen Blick auf Plague – The Network.

Plague - The Network 1 Plague - The Network 2 Plague - The Network 3 Plague - The Network 4

Plague – The Network (App Store-Link) hat nichts mit einem wohlbekannten Simulations-Game aus dem App Store zu tun, in dem es heißt, die ganze Welt mit einer Epidemie zu infizieren. Gewissermaßen geht es bei Plague – The Network auch um eine Epidemie, allerdings werden hier Informationen weitergetragen.

Die kostenlos erhältliche App für iPhone und iPod Touch ist zwar seit ihrem Erscheinen Ende November 2014 in Deutschland noch nicht sehr verbreitet, verfügt aber über eine sehr innovative Idee, um Bilder, Zitate und Gedanken an Menschen aus der ganzen Welt weiter zu tragen. Für die Installation von Plague – The Network ist neben 26 MB an freiem Speicherplatz auf dem iDevice auch iOS 7.0 oder neuer erforderlich, eine deutsche Lokalisierung besteht seitens der Entwickler von Deep Sea Marketing noch nicht.

In Plague – The Network können Beiträge akzeptiert oder abgelehnt werden

Wie bei einer echten Epidemie werden in Plague – The Network Informationen in Bild- und Textform zunächst an Nutzer in der näheren Umgebung, und von diesen dann überregional und später international weitergeleitet. Auch ohne eine Anmeldung, aber mit erlaubtem Zugriff auf die Ortungsdienste des Gerätes, kann Einsicht in die Beiträge aus der näheren Umgebung genommen werden. Besonders praktisch: Möchte man einen Post nicht weiterleiten, kann über eine Wischgeste zum unteren Bildschirmrand eine Verbreitung eingestellt werden. Andersherum schickt man einen Beitrag, der zum oberen Displayrand gewischt wird, weiter auf die Reise.

Nur wer selbst Beiträge verfassen und mit anderen Usern teilen möchte, ist gezwungen, sich bei Plague – The Network einen Nutzeraccount mit Usernamen, E-Mail-Adresse und Passwort zu erstellen. Will man Fotos in die Posts mit einbeziehen, hat man der App zudem Zugriff auf das Fotoalbum zu gestatten. In einer Statistik-Ansicht kann zudem eingesehen werden, welche selbst weitergeleiteten Posts sich verbreitet haben, wie viele Beiträge man in der letzten Zeit verfasst hat und ob es neue Kommentare zu einem Post gegeben hat. Auf Wunsch können auch Push-Mitteilungen für Plague – The Network aktiviert werden.

Fragen zum Datenschutz und Spam-Beiträgen

Generell ist diese Art der Informations-Weiterleitung ein innovativer und ungewöhnlicher Weg, um sich selbst von anderen inspirieren zu lassen oder eigene Gedanken, Zitate oder Bilder mit der Welt zu teilen. Fraglich ist allerdings der Datenschutz-Aspekt: Nicht nur müssen die Ortungsdienste zur Nutzung der App aktiviert sein, im Falle eines Foto-Posts wird auch Zugriff auf die Foto-Bibliothek gefordert. Anhand dieser und weitere durch den User angelegten Informationen, darunter auch die E-Mail-Adresse und ein Passwort, können im besten Fall ganze Nutzerprofile seitens der Entwickler erstellt werden. Ob man dies in einer Zeit, die vor überflüssigen sozialen Netzwerken und Datenkraken an jeder Ecke nur so wimmelt, mit sich selbst vereinbaren kann, sollte daher jeder für sich selbst entscheiden.

Auch die Zukunft von Plague – The Network ist eine Betrachtung wert. Momentan noch als Geheimtipp im App Store zu finden, kann sich die Anwendung bei wachsender Beliebtheit schon bald in ein Netzwerk verwandeln, das von überflüssigen Mitteilungen nur so überschwemmt wird. Werbe-Botschaften, Pornografie, ideologische Hetz-Kampagnen, Beleidigungen und Spam sind nur einige der Beispiele, denen sich die Entwickler wohlmöglich auseinandersetzen müssen. Bei meinem heutigen Test von Plague – The Network habe ich nur ernstgemeinte Beiträge lesen können, viele zum Charlie Hebdo- und PEGIDA-Thema, aber auch einige ansehnliche oder witzige Fotos. Man kann nur hoffen, dass es auch in naher Zukunft noch so bleibt.

Der Artikel Plague – The Network: Eine ganz neue Möglichkeit, um Informationen weiterzuleiten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Bankrotterklärung

Jetzt ist es also so weit. Im Jahre 2015 ist es gesellschaftsfähig mit dem Abschaffen der Grundrechte nicht nur vor die Mikrofone, sondern auch in den Wahlkampf zu ziehen.

Das erste Mal, dass so etwas wie ein Minimum an Rechtsschutz gewährt wurde, geschah im Jahre 1215 in dem Land, das jetzt genau tausend Jahr später vollkommen am Durchdrehen ist.

Nun kann man natürlich darüber streiten, dass weder in der Magna Carta, noch in den nachfolgenden Schriftwerken etwas zum Recht auf Privatsphäre festgehalten wurde – allerdings sollte sich wohl ein jeder von uns mittlerweile darüber im Klaren sein, was passiert, wenn der Staat (oder genauer, die mit der Macht – schließlich ist das seltenst identisch) alles über jeden weiß. Erst recht in einem Zeitalter, in dem das Manipulieren und Missbrauchen von Daten und Dokumenten nicht einmal mehr Kenntnisse oder Fähigkeiten voraussetzt.

Und damit haben wir verloren. Das ist die Bankrotterklärung. Das ist der Untergang des Abendlandes. Nicht irgend eine vermeintliche Religion oder Überfremdung.

Und nein – damit haben nicht die paar armen Säue gewonnen, die sich in die Luft sprengen lassen oder blind um sich schießen. Gewonnen haben all jene, die diese armen Säue vorschicken.

Kaum ein Mensch mit Bildung, unversehrter Kindheit und Perspektive bombt sich durch die Gegend und in die Luft. Dazu lassen sich nur die wirklich ganz armen Säue instrumentalisieren; die, die verquere Ansichten und Ideologien mit Religion verwechseln.

Und die, die dahinter die Fäden aufs Perfideste ziehen, die wissen um den Unterschied sehr wohl und sehr genau.

Und das sind genau die, die sich jetzt bei solchen Äußerungen von westlichen Marionetten der vermeintlichen Macht hämisch die Hände reiben; wohl wissend, dass die satten, trägen und ängstlichen Abendländer so ziemlich alles mit sich machen lassen, wenn man es ihnen nur richtig verpackt und sie nicht in ihrer Bequemlichkeit stört.

Ich habe keine Ahnung wie viele Millionen Menschen, die dem Islam angehören, die den Islam als Religion haben, in den letzten Jahren für genau solche Rechte, Freiheiten und Werte auf die Straße gegangen sind, ihr Leben dafür gelassen haben und von uns im Stich gelassen wurden. Ich habe aber eine ziemliche genaue Vorstellung davon, wie kümmerlich klein das Häufchen derer bei uns ist, die für die Erhaltung dieses Rechte, Freiheiten und Werte kämpfen.

Und das macht mir mehr Angst, als jede Religion, als jeder Volldepp mit Sprengstoffgürtel und Kalaschnikow jemals können wird …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles-Streamer: Android-App “AllCast” erreicht das iPhone

allcastDie im vergangenen Monat für Android-Geräte vorgestellte AllCast-Applikation lässt sich seit dem Wochenende auch in einer iPhone- und iPad-kompatiblen Version aus dem App Store laden. Die Streaming-Anwendung beamt Filme, Fotos und Musik vom iPhone auf euren Fernseher und nutzt dafür mehrere Streaming-Protokolle, die sowohl den Einsatz ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Store: Single der Woche verschwindet

iTunes

Nach der gestrichenen Weihnachts-Aktion hat Apple offenbar auch das wöchentlich wechselnde Angebot für einen kostenlosen Musiktitel aus dem Programm genommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF-Software PDFpenPro an OS X Yosemite angepasst

SmileOnMyMac hat die PDF-Software PDFpenPro in der Version 7.0 angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 13. Januar (7 News)

Was gibt es Neues in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.

+++ 16:27 Uhr – Praktisch: Online-Rechner berechnet Entwickler-Erlös +++

Apple hat vor kurzem die Preise erhöht. Das Team von Equinux hat nun ein Tool programmiert, mit dem Nutzer und auch Entwickler herausfinden können, wie viel Geld wirklich an die Entwickler ausgezahlt wird.

+++ 12:35 Uhr – Musik: Madsen-Album für 3,99 Euro +++

Das Musik-Album “Wo es beginnt” von Madsen kostet nur heute 3,99 Euro (iTunes-Link). Mit dabei sind die Songs “Lass die Musik an” oder auch “Love is a Killer”.

+++ 8:14 Uhr – Amazon: Blitzangebote ab 10 Uhr +++

Ab 10 Uhr starten bei Amazon einige Blitzangebote: So gibt es einen USB 3.0 Stick mit 64 GB, die Powerline-Netzwerkadapter, das Jabra Supreme+ Bluetooth-Headset und einen Dualband Gigabit Router von TP-Link.

+++ 7:13 Uhr – Minecraft: 30 Millionen Downloads +++

Das Aufbau-Spiel Minecraft (App Store-Link) hat laut eigenen Angaben die Marke von 30 Millionen Downloads auf iOS und Android geknackt. Für ein Spiel, das mit 6,99 Euro eher im höherpreisigen Segment angesiedelt ist, durchaus eine bemerkenswerte Leistung.

+++ 7:11 Uhr – Mac: Weiterhin auf Rang drei +++

Laut Daten von Gartner liegt Apple in Sachen Computer-Verkaufszahlen in den USA weiterhin auf dem dritten Platz. Im vierten Quartal 2014 landete man deutlich hinter HP und Dell, aber noch knapp vor Lenovo und ASUS.

+++ 7:09 Uhr – Apple: Widerrufsrecht eingeschränkt +++

Wir haben schon in der vergangenen Woche darüber berichtet, nun scheint es sich zu bewahrheiten: Solltet ihr häufiger Apps oder andere digitale Inhalte zurückgeben, scheint sich Apple das Recht vorzubehalten, euch vom Widerrufsrecht auszuschließen.

+++ 7:07 Uhr – iOS 8.2: Die Apple Watch zeigt sich +++

Langsam wird es ernst. In der vierten Beta-Version für iOS 8.2 taucht die Apple Watch in den Bluetooth-Einstellungen auf. Damit dürfte klar sein, dass das nächste große Update für iOS zusammen mit Apples Uhr veröffentlicht wird.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 13. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air: 12-Zoll-Modell mit Release in Q1 2015

MacBook Air: 12-Zoll-Modell mit Release in Q1 2015 auf apfeleimer.de

Dass auch in diesem Jahr wieder neue MacBook-Modelle auf den Markt kommen werden, ist wenig überraschend, immerhin haben wir bereits mehrfach darüber berichtet. Neben den üblichen Updates der bisherigen Modelle sticht aus den Gerüchten aber besonders ein neues Modell ins Auge, das als MacBook Air auf den Markt kommen soll. Die Rede ist vom neuen MBA mit einem 12 Zoll großen Display, das nicht nur eine Ergänzung des Air-Lineups darstellen soll, sondern auch mit diversen Besonderheiten eingeplant scheint, die Neukunden anlocken sollen.

MacBook Air: 12-Zoll-Modell in Massenproduktion

Doch zunächst einmal zu der vermutlichen Planung Apples: angeblich wird das neue MBA mit 12-Zoll-Display nicht zusätzlich zu den Modellen mit 11,6 und 13,3 Zoll großen Displays erscheinen, sondern die 11-Zoll-Variante ersetzen. Nach neuen Informationen hat Apple die Massenproduktion des neuen MBA-Modells eingeleitet, die von Zulieferer Quanta Computer übernommen werden soll, das insgesamt 30.000 neue Mitarbeiter für die Produktion einstellen will.

Durch den erfolgten Start der Massenproduktion gilt es laut Experten nun als sicher, dass das MacBook Air mit 12 Zoll großem Display noch in diesem Quartal auf den Markt kommen wird. Wahrscheinlich ist ein Release Ende Februar bzw. Anfang März dieses Jahres, wenngleich sich natürlich noch keine offiziellen Informationen diesbezüglich nennen lassen.

Erstes MacBook Air mit Retina-Display geplant

Beim 12 Zoll großen MacBook Air handelt es sich um das erste Air-Device, das mit einem Retina-Display ausgerüstet ist. Weiterhin soll ein Intel-Broadwell-M-Chip Teil der Ausstattung sein, was ebenfalls nicht verwundert – ob das 13,3 Zoll großen MacBook Air gleichzeitig mit einem Update aufwarten wird oder sich Apple dieses für einen späteren Zeitpunkt aufspart, ist bisher nicht bekannt.

Der Beitrag MacBook Air: 12-Zoll-Modell mit Release in Q1 2015 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

«Galileo Press» heisst jetzt «Rheinwerk Verlag»

Der Bonner Verlag «Galileo Press» mit seinen Divisionen «Galileo Design» und «Galileo Computing» musste sich aus markenrechtlichen Gründen umbenennen. Der Fachbuch-Verlag nennt sich fortan «Rheinwerk Verlag».

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hausdurchsuchung aufgrund fragwürdiger Bilder auf OneDrive

OneDrive

Aufgrund von verdächtigen Bildinhalten wurde bei einem OneDrive-Nutzer in Deutschland eine polizeiliche Hausdurchsuchung durchgeführt.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple geht gegen Missbrauch des 14 -tägigen Widerrufsrechts bei Apps vor

Vor ein paar Tagen haben wir über das neu in der EU eingeführte 14-tägige Widerrufsrecht von Inhalten aus dem iTunes und App Store berichtet. Ihr kauft beispielsweise eine App und merkt, dass die App-Beschreibung mehr versprochen hat, als die App im Stande ist zu leisten. Somit habt ihr innerhalb von 14 Tagen die Möglichkeit die App ohne Angaben von Gründen zurück zu geben.

Jetzt gibt es immer Anwender, die dieses Rückgaberecht missbrauchen. App kaufen, die App benutzen, nach wenigen Tagen wieder zurück geben und die App trotzdem weiter nutzen. Dies ist nämlich möglich. Ihr könnt allerdings keine Updates für die App mehr laden und zudem verschwindet diese aus den gekauften Artikeln. Ein Beispiel für den Missbrauch ist ebenso das Durchspielen eines Spiels und das anschließende in Anspruch nehmen des Widerrufsrechts.

app_store_rueckgabe

Wie eingangs erwähnt, gibt es Anwender, die es übertreiben und die Rückgabe missbrauchen. Genau dieses Vorgehen beobachtet Apple. Wie die Kollegen von iDownloadblog berichten, erhalten Anwender, die bei Apple auf der „roten“ Liste stehen beim Download neuer Apps den Hinweis „Conformation. I acknowledge that if I download this app within fourteen days of tapping ‘Buy”, I will no longer be eligible to cancel this purchase.

Damit bezieht sich Apple auf eine Klausel in den iTunes Bedingungen

Ausnahme zum Widerrufsrecht: Sie können eine Bestellung für digitale Inhalte nicht widerrufen, wenn die Lieferung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, begonnen hat.

Das eingeführte 14-tägige Widerrufsrecht ist aus Kundensicht sehr zu begrüßen. Es kann immer mal vorkommen, dass man sich verkauft hat. So hat man die Möglichkeit, eine App zurück zu geben. Wer dies allerdings missbraucht, muss einen Riegel vorgeschoben bekommen. Auch muss Apple seine Entwicklergemeinde schützen. Wenn Käufer ein Spiel durchspielen und das selbige wieder zurück geben, haben Entwickler durch dieses Vorgehen keine Einnahme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Yosemite: Problem bei Netzwerk und Internet analysiert

OS X wird weiterhin von Fehlern heimgesucht. Eine ArsTechnica-Analyse der Netzwerk-Fehler fördert Interessantes zutage.

Ein großer Grund dafür, dass es einige Fehler gibt, ist die neue Netzwerk-Komponente discoveryd. Diese löst den mDNSResponder ab, der in den vorherigen Versionen von OS X dafür gesorgt hat, dass sämtliche Netzwerk-Aufgaben größtenteils problemlos abliefen. Ein paar der am häufigsten auftretenden Fehler:

  • DNS Namen werden nicht mehr erkannt, was dazu führt, dass Websites nicht mehr geladen werden können.
  • Ein Mac benennt sich hin und wieder selbst um. Das kann besonders dann zu Verwirrungen führen, wenn er als Medien-Server eingesetzt wird und bei der Suche der Name gleich mehrfach angezeigt wird.
  • Die “Wake on Demand”-Funktion funktioniert oft nicht so gut und zuverlässig, wie sie eigentlich sollte.
  • Es ist nicht mehr möglich, sich über IPv4 von einem anderen Gerät aus mit dem Mac zu verbinden. Es muss IPv6 verwendet werden.
  • Die Bonjour-Registrierung funktioniert bei weitem nicht mehr so gut, wie sie es früher einmal tat.

yosemite_design

Diese und einige weitere Fehler lassen sich auf das neue Netzwerk-Modul “discoveryd” zurückführen. Auch wenn es oft verlockend ist, etwas komplett neu zu schreiben, wie es hier der Fall war, ist es oft sinnvoller, ein bestehendes Konzept zu verbessern. Der komplett neue Code kann bei weitem nicht so gut getestet werden, wie der, der seit Jahren im Einsatz ist und zuverlässig funktioniert.

Wie so oft gibt es allerdings eine Lösung für das Problem. Wenn Ihr nicht vor etwas Arbeit im Terminal und Herumspielen am System zurückschreckt, könnt Ihr nämlich den alten mDNSResponder wiederherstellen. Wie das genau funktioniert, könnt Ihr bei ArsTechnica nachlesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Gratis-Single der Woche ein

In den letzten Wochen hat sich Apple mit seiner Politik nicht viele Freunde gemacht. Nun geht es weiter.

iTunes StoreEs sind stürmische Wochen im iTunes Store. Zunächst wurde Apples beliebte Aktion “12 Tage Geschenke” abgeschafft, dann wurden in der EU die Preise im App Store erhöht. Das neu eingeführte Widerrufsrecht für digitale Waren wurde kurz nach seiner Einführung zumindest für Kunden, die die Möglichkeit zu häufig nutzen, wieder widerrufen. Und nun streicht Apple auch noch die kostenlose Single der Woche aus dem iTunes Store. Das zumindest geht aus US-Medienberichten hervor.

Seit 2004 hat Apple jede Woche seinen Song aus dem iTunes Store verschenkt, 2012 wurde das Angebot in Deutschland eingeführt. Profitiert haben davon eigentlich alle Seiten: Die Nutzer durften sich ein Lied kostenlos laden, Künstler konnten sich über gute Werbung für ihr Album freuen und Apple über regelmäßige Besucher seines digitalen Musikhauses.

Im Apple Support-Forum gibt ein Nutzer an, dass ihm der iTunes Support das Ende der kostenlosen Single der Woche bereits bestätigt habe. Eine offizielle Bestätigung seitens Apple steht unterdessen noch aus.

Der Artikel Apple stellt Gratis-Single der Woche ein erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurios: Tommy Hilfiger präsentiert Jacke mit Solar-Panels

Hilifger Solar Panels Jacke

Dass Mode in digitalen Zeiten nicht nur Status und Statement sondern auch Zweck und Benutzung erfüllen soll, macht das Mode Label von Tommy Hilfiger mit dem neusten Kleidungsstück deutlich. Über den Geschmack lässt sich aber bekanntlich streiten.

Mode 2.0

Leere Akkus scheinen in jüngster Zeit ein wirkliches Problem zu sein. Nach dem XOO den XOO Belt, einen Gürtel mit integriertem Akku-Pack, präsentiert hat, stellte das bekannte Mode Label Tommy Hilfiger eine Jacke mit integrierten Solarpanels vor.

Das Produkt.

Die Panels befinden sich auf der Rückseite der Jacke. Je nach Modell sind etwa 7 bis 10 Panels im Kleidungsstück integriert und sollen bei vorhandener Sonneneinstrahlung Licht in elektrische Energie umwandeln.

Der Preis.

Der Preis des kuriosen Kleidungsstückes beläuft sich derzeit im Sale auf 175,- €. Für Hilfiger-Verhältnisse ein vertretbarer Preis, denn das Label hat angegeben 50% des Erlöses an soziale Einrichtungen zu spenden. Bei Einführung kostete der Mantel sagenhafte 349,- €.

Allerdings sollten sich potentielle Käufer im Klaren sein, dass das Kleidungsstück nicht waschbar ist. Ein unaufmerksamer Moment und der schöne Mantel ist im Eimer. Wie schnell sie die Panels aufladen ist auch nicht bekannt. Ein paar Stunden müsste man schon in der Sonne brüten im ein iPhone halbwegs wieder auf zu laden.

Für Jedermann?

Dennoch stellt sich die Frage nach der Tauglichkeit der E-Jacke. Bei Aufenthalt unter häufiger Sonneneinstrahlung macht das Modestück selbstverständlich Sinn. Allerdings befindet sich ein Großteil der potentiellen Kunden lange Zeit in Büroräumen, U-Bahnen oder Fahrzeugen.

Für Outdoor- und Campingzwecke wäre die Jacke durchaus eine sinnvolle Investition. Es sei denn man achtet nicht darauf, wie man in der freien Natur gekleidet ist.

Das Fazit.

Natürlich lässt sich viel spekulieren, wozu und warum Hilifger mit einem solchen Kleidungsstück auf dem Markt präsent ist. Dennoch zeigt es deutlich, dass sich selbst die Modebranche ernsthafte Gedanken macht, wie Kleidung in Zukunft aussehen könnte bzw. welchen Zweck sie erfüllen sollte.

Ich persönlich halte es für ein positives Statement, dass sich die Mode- & Kleidungsindustrie durchaus mit den Problemen der begrenzten Ressourcen beschäftigt und trotz ihrer eingeschränkten Möglichkeiten kreative Ideen für Veränderung entwickelt.

In diesem Sinne: Hut ab!

Was haltet ihr von der Idee mit der Jacke? Sinnvoll? Ausbaufähig? Oder totaler Humbug? Ich freue mich auf eure Meinungen!

via | via | via | via

The post Kurios: Tommy Hilfiger präsentiert Jacke mit Solar-Panels appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#TaylorAllen Wallpaper für iPhone 5 / 5S / 6

taylorallen2 wp-content/uploads/2014/05/Wallpaper-Pack-200x200.jpg #1 Wallpaper Pack

Diese Woche haben wir etwas Besonderes für euch: Fotograf Taylor Allen aus New Jersey, USA hat sich bereit erklärt einige seiner Werke für die Apfellike-Leser zum Download bereitzustellen.

Hier bieten wir euch drei Wallpaper zum Download an, auf der Seite von Taylor erhaltet ihr noch weitere kreative Bilder aus verschiedenen Bereichen, teils auch für das iPad. Die Wallpaper hier sind für das iPhone 4 (S), 5 (S) als auch 6 optimiert.

Weitere Wallpaper

Lasst gerne einen Kommentar da, wenn euch die Idee gefällt und wir häufiger Fotografen einladen sollen. Natürlich könnt ihr euch auch #Themen für die nächsten Ausgaben wünschen oder sogar eigene Schnappschüsse und Photoshop-Kreationen bei uns via Facebook, Twitter oder Mail einreichen.

0006 0004 0001

The post #TaylorAllen Wallpaper für iPhone 5 / 5S / 6 appeared first on Apfellike | Apple Blog.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlos-RPG “Combo Quest”: ein kleiner Ritter braucht gute Reaktionen

Wer gerade in einem kleinen Nachmittagstief feststeckt, sollte sich vielleicht mit einem kleinen Reaktionsspiel wieder in Form bringen. Zum Beispiel mit Combo Quest (AppStore) von Tapinator, dass es seit vergangenem Spiele-Donnerstag für 0,99€ im AppStore gibt.

Ein kleiner Ritter ist auf einer endlosen, nahezu aussichtslosen Suche nach der Combo Crown. Ihm stellen sich immer stärker werdende Gegner in den Weg, die es gekonnt zu eliminieren gilt. Allerdings nicht mit Mut, sondern guten Reaktionen.
Combo Quest iPhone iPadCombo Quest iOS
Unten auf dem Bildschirm rotiert ein Zeiger stetig auf einem Balken hin und her. Ist dieser über farbigen Flächen, solltest du möglichst schnell aufs Display tippen. Denn dann führst du je nach Farbe der Fläche Angriffe aus (gelb und grün) und blockst die Angriffe der Gegner (rote Flächen). Hier solltest du volle Konzentration walten lassen, denn sitzen die Attacken deines Gegenüber zu oft, ist deine Lebensenergie schnell erschöpft – das Ende. Aber genau das Gegenteil ist natürlich dein Ziel.

Dabei helfen Combos, also mehrere Treffer in Folge, denn dann gewinnen deine Schwertschläge an Stärke. Hast du einen Gegner aus dem Weg geräumt, kannst du deinen kleinen Ritter vor dem nächsten Kampf aufwerten, indem du aus drei verschiedenen Optionen die dir liebste auswählst. So kannst du z.B. deine Stärke verbessern, mehr Lebensenergie bekommen oder diese auffüllen. Combo Quest (AppStore) ist ein witziges Endlos-Reaktionsspiel in toller Retro-Verpackung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gegen notorischen Missbrauch: Apple unterbindet App-Rückgaben

confApp Store-Kunden, in den vergangenen Tagen häufig Gebrauch von der Ende 2014 eingeführten Rückgaberegelung gemacht haben, dürfen sich zukünftig über eine Sonderbehandlung freuen. Apple, dies geht aus übereinstimmenden Berichten mehrerer US-Nutzer des Software-Kaufhauses hervor, warnt notorischer Rückgeber inzwischen beim Kauf neuer Anwendungen mit einem gesonderten Hinweis, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grossbritannien: David Cameron fordert Verbot von Verschlüsselung

CameronBBC

"Keine Kommunikation, die wir nicht lesen können."

Die Opfer der Pariser Attentate waren noch nicht beerdigt, schon forderte der britische Premierminister David Cameron schärfere Überwachungsgesetze. Im Falle seiner Wiederwahl im Mai werde er sich für ein generelles Verbot von verschlüsselter Kommunikation einsetzen. Das verkündete er heute bei einer Wahlkampfrede in der BBC.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12" MacBook Air: Massenproduktion beginnt angeblich

MacBook Air

Das Retina-MacBook-Air könnte Apple einem Bericht zufolge bereits im laufenden Quartal in den Handel bringen – die Massenproduktion habe jetzt begonnen. Das neue Modell löst angeblich das 11" MacBook Air ab.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DS115: Synology stellt kraftvolleres 1-Bay-NAS vor

luefterDrei Monate nach Veröffentlichung der Einsteiger-DiskStation DS115j – ifun.de berichtete – haben die Netzwerk-Spezialisten von Synology jetzt ihren etwas kraftvollere DS115 lanciert. Die DS115 ist ein kompakter NAS-Server mit einem Festplatten-Einschub, einem Dual-Core-CPU und 512 MB DDR3 RAM. Ausgestattet mit je einem USB 2.0- und 3.0-Anschluss ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Single der Woche”: Apple stoppt angeblich wöchentliche Aktion

Nachdem Apple schon die 12 Tage-Geschenke Aktion letztes Jahr hat ausfallen lassen, stellt die zuständige Abteilung jetzt auch eine weitere Gratis-Serie ein. Im Rahmen der “Single der Woche” entnahm iTunes jede Woche einem neuen Titel das Preisschild und bot den Song für lau an. Wie aus einem Nutzerbeitrag im Supportforum (via BI) hervorgeht, soll Apple die Aktion nun beendet haben.

singleoftheweek Single der Woche: Apple stoppt angeblich wöchentliche Aktion

Genaue Hintergründe und eine offizielle Bestätigung der Informationen seitens Apple bleiben bislang noch aus. Die “Single der Woche” war eigentlich eine Win-Win-Situation für jeden. Nutzer bekamen den Hit gratis und wurden eventuell dadurch dazu geleitet, das gesamte Album zu kaufen, wodurch sowohl Apple als auch die Produzenten und der Artist Umsatz generierten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sonos Play:1 im Test – meine Erfahrungen nach 3 Wochen Nutzung

Schon sehr lange Zeit stand ein Sonos Streaming-/Netzwerk-Lautsprecher auf meiner “haben will”-Liste. Durch notebooksbilliger.de hatte ich nun die Möglichkeit den Sonos Play:1 für einen Test zu erhalten und seither steht er im Badezimmer. ;) Warum er gerade im Bad steht und wie meine Erfahrungen nach etwa drei Wochen Nutzung des Play:1 sind, erfahrt ihr im folgenden Testbericht. Doch zuerst ein kurzer Blick auf die technischen Daten:

Sonos Play:1 technische Daten

  • Multiroom-Lautsprecher / Netzwerk-Lautsprecher / Streaming-Lautsprecher
  • Aufbau: 1 Hochtöner, 1 Mitteltöner
  • Unterstützte Dateiformate: MP3, iTunes Plus, WMA, AAC (MPEG4), AAC+, Ogg Vorbis, Audible (Format 4), Apple Lossless, Flac (Lossless) sowie unkomprimierte WAV- und AIFF Dateien
  • Unterstützte Streaming-Dienste: 7 Digital, 8 Tracks, Amazon Cloud Player, AUPEO!, Batanga, Beats Music, blinkbox music, Calm Radio, Concert Vault, Dar.fm Record Radio, Daytrotter, Deezer, 豆瓣 FM (DoubanFM), 多米音乐 (Duomi), Google Play Music, Grooveshark, Hearts of Space, hotelradio.fm, iHeartRadio, JB Hi-Fi NOW, JUKE, Last.fm, Live365, MLB.com Gameday Audio, Murfie, Napster by Rhapsody, Netease, Pandora, Qobuz, QQ 音乐 (QQ Music), radionomy, rara.com, Rdio, Rhapsody, RUSC, Shuffler.fm, simfy, SiriusXM Internet Radio, Slacker, Songl, Songza, SoundCloud, Spotify, Stitcher SmartRadio, TDC Play Musik, The Hype Machine, TuneIn, WiMP, Xiami, YouMusic, Zdigital, sowie Downloads von allen Diensten, die DRM-freie Titel anbieten
  • Besonderheit: Feuchtigkeitsbeständig – hält höher Feuchtigkeit stand, beispielsweise in einem Badezimmer bei laufender Dusche
  • Wireless-Konnektivität: 802.11b/g 2,4 GHz
  • Anschlüsse: Ethernet-Port mit 10/100 MBit/s
  • Stromversorgung: 100 – 240 VAC, 50/60 Hz, automatisch umstellbar
  • Farbe: weiß mit Alu-farbener Front; schwarz mit Graphit-farbener Front
  • Maße (HxBxT): 161,45 × 119,7 × 119,7mm
  • Gewicht: 1,85kg
  • Montagebohrung: 1/4 Zoll/20 Gewinde
  • Preis: aktuell 199€
 

Was unterscheidet die Sonos Lautsprecher von der Konkurrenz?

Für alle diejenigen, denen das Sonos System bislang nicht bekannt ist, möchte ich kurz die Vorteile erklären: Im Gegensatz zu anderen Bluetooth- oder WLAN-Lautsprechern sind die Sonos Play:1, Play:3 und Play:5 so genannte Multiroom-Lautsprecher. D.h. die Lautsprecher sind auch untereinander vernetzt und können in Gruppen eingeteilt werden. Bei einer Party können beispielsweise alle Sonos Lautsprecher im Haus die selbe Musik abspielen. Wer sich zwei Play:1 kauft, kann diese zu einem Stereo-Paar zusammenschalten. Eine Playbar im Wohnzimmer kann mit weiteren Lautsprechern ausgebaut werden usw. usw.  
Ein weiterer Vorteil ist die Unabhängigkeit vom Zuspieler: Bei einem Bluetooth-Lautsprecher muss der Zuspieler, also z.B. das Smartphone, die Musik aktiv an den Lautsprecher übertragen. Beim Sonos System kann über die App auf dem Smartphone ein Stream gestartet und die App danach geschlossen werden, die Musik am Lautsprecher läuft trotzdem weiter. Das Smartphone funktioniert nur als Fernbedienung, das Streaming der Musik übernimmt der Sonos Lautsprecher selbst.
 

Lieferumfang und erster Eindruck

Der Sonos Play:1 ist in weiß oder schwarz erhältlich. Ich habe mich für die weiße Version entschieden, da er besser in ein Badezimmer passt und mir zudem die weiße Version auch besser gefällt. Die Verpackung des Lautsprechers ist kaum größer als er selbst, der Platz wird also optimal genutzt. Neben dem Play:1 sind ein Ethernetkabel, das Stromkabel, eine Sonos-Schnellstart-Anleitung sowie rechtliche und Garantieinformationen enthalten.
 
Die Verarbeitung und das Anfassgefühl des Play:1 sind perfekt. Der Lautsprecher ist für seine Größe recht schwer und wirklich sehr schick. Im Vergleich mit dem Play:3 oder dem Play:5 gefällt mir der Play:1 am besten. Sonos Play Lautsprecher

Einrichtung und Bedienung

Die Einrichtung ist sehr einfach: Play:1 ans Stromnetz, Sonos App auf dem Smartphone (oder Tablet, oder PC, oder Mac – leider nicht für Windows Phone!) installieren und starten, mit dem Lautsprecher-WLAN verbinden, eigenes WLAN-Netz auswählen, WLAN-Schlüssel eingeben, fertig. Ab sofort ist der Play:1 einsatzbereit und kann Musik abspielen. Da er feuchtigkeitsbeständig ist, eignet er sich sehr gut für einen Einsatz im Badezimmer. Daher steht er auch bei mir genau dort.
 
Nach dem Einrichten können über die App diverse Musikstreamingdienste (siehe technische Daten oben) oder ein Netzwerkspeicher hinzugefügt werden. Auch das ist unkompliziert und funktioniert problemlos. Über last.fm scrobbelt der Play:1 sogar die abgespielten Titel einwandfrei. Die Bedienung via Smartphone-App finde ich allerdings nicht optimal. Die App tut zwar, was sie soll, aber sie ist mir insgesamt zu verschachtelt und an etlichen Stellen auch nicht intuitiv bedienbar. Hier gibt es Verbesserungspotential.
 
Das Streaming lässt sich über die Play/Pause Taste am Play:1 anhalten und später an exakt der selben Stelle fortsetzen. Das Fortsetzen der Musik funktioniert dabei fast ohne Wartezeit. Super!

Klang

Auch beim Sonos Play:1 ist der Klang für mich das entscheidende Merkmal. Der Lautsprecher kann noch so tolle Funktionen haben, wenn er schlecht klingt, würde ich ihn nicht kaufen. Beim Play:1 gibt es in diesem Punkt aber so gut wie nichts zu bemängeln: Ich war und bin erstaunt welch guten Klang dieser vergleichsweise kleine Lautsprecher liefert. Obwohl nur ein Hoch- und ein Mitteltöner verbaut ist, hat der Play:1 einen ordentlichen Bass.
 
Nach ein paar Testsongs musste ich allerdings über den “Equalizer” (versteckt in den Raumeinstellungen der App) die standardmäßig aktivierte Loudness deaktivieren, den Bass (+2) und Treble (+1) dafür minimal anheben. Nach diesen Anpassungen finde ich den Klang nochmals besser. Entscheidend ist beim Play:1 auch die Aufstellposition: Auf Ohrenhöhe klingt er deutlich besser, als wenn der Lautsprecher auf dem Fußboden stehen würde. Die Abstrahlung nach oben ist also nicht optimal und vor einem Kauf sollte das bedacht werden. Wer einen volleren Klang bevorzugt, kann sich entweder zwei Play:1 anschaffen und diese zu einem Stereopaar zusammenschalten oder direkt zum Play:5 greifen.

Fazit

Das Sonos System bietet beeindruckende Möglichkeiten in Sachen Multiroom-Fähigkeit und Musikstreaming. Obwohl der Play:1 den Einsteigerlautsprecher darstellt, hat er einen sehr guten Klang und reicht für einen kleinen Raum oder eben ein Badezimmer aus. Richtig Spaß macht Sonos allerdings erst, wenn man mehrere Lautsprecher in seiner Wohnung/seinem Haus hat: Im Wohnzimmer ein Hörbuch beginnen und es der Küche nahtlos weiterhören zu können, ist eine geniale Funktion.
 
Mit einem Preis von 200€ ist der Einstieg in die Sonos-Welt nicht gerade günstig, die gebotene Leistung passt aber und ich kann den Play:1 daher weiterempfehlen: Der Klang ist sehr gut und auch die zahlreichen Streaming-Funktionen überzeugen. Die App ist jedoch ausbaufähig und sollte zudem auch auf Windows Phone verfügbar sein.
 
 
Lautsprecher von notebooksbilliger.de
Vielen Dank an notebooksbilliger.de für das Testgerät
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schafft Apple die Gratis-Single der Woche ab?

12 Tage, 12 Geschenke – die Apple-Weihnachts-Aktion fiel bekanntlich aus. Schafft Apple jetzt auch die Gratis-Single der Woche ab?

Gerüchteweise fällt die Promotion mit einem kostenlosen Musiktitel künftig aus. BusinessInsider hat angebliche Hinweise darauf gefunden, dass Apple-Mitarbeiter vom Ende der Aktion berichtet haben. In den USA fiel die “Gratis-Single der Woche” zuletzt aus.

Single der Woche

Theoretisch könnte es sich um ein technisches Problem handeln. Eine offizielle Bestätigung für das Ende der “Gratis-Single” seitens Apple gibt es noch nicht. Im deutschen Store gibt es mit “Piraten” von den 257ers in dieser Woche aber einen kostenlosen Download.

257ers: Piraten - Single
Musik (Single mit 1 Track)
Gratis

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Missbrauch des Rückgaberechts bei Apps: Apples Schutzmechanismus

Im App Store erworbene Apps lassen sich mit wenig Aufwand zurückgeben. Ende Dezember formalisierte Apple das Rückgaberecht auch in den aktualisierten Geschäftsbedingungen . Dort macht Apple deutlich, dass Käufe im iTunes Store innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen storniert werden können. In der Praxis ändert sich dadurch wenig, denn schon vorher konnte man durch Meldung an Apple eine ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UK: Verschlüsselte Messenger sollen verboten werden

Die NSA war gestern, heute fährt Großbritannien härtere Geschütze auf. Der britische Premierminister David Cameron will nämlich Messenger per Gesetz verbieten, bei denen staatliche Einrichtungen nicht mitlesen können. Unter den Streichkandidaten wären WhatsApp, iMessage und Snapchat.

Wer dachte, nur die USA seien ein bisschen paranoid, was das Mitlesen von Nachrichten angeht, der irrt. Jetzt hat sich der britische Premierminister David Cameron dazu geäußert, was er von verschlüsselten Messengern hält – kurz gesagt: überhaupt nichts. Er lässt sich mit der Frage zitieren, ob man wirklich tatenlos zusehen wolle, wie Kommunikationen erlaubt sind, die nicht lesbar sind und beantwortet diese gleichzeitig mit einem “Nein, das dürfen wir nicht”.

Cameron spielt damit nicht zuletzt auf die terroristischen Angriffe in Paris an, bei denen kürzlich Teile der Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo getötet wurden. Während das Thema auch bei uns für politischen Zündstoff sorgt und mal wieder die Vorratsdatenspeicherung aus der Reservenkiste geholt wurde, scheint es in Großbritannien mit den Messengern ein Wahlkampfthema zu werden.

Unklar ist allerdings, ob sich Cameron mit dem Vorhaben im Rahmen des Wahlkampfes einen Gefallen tut. Immerhin haben Messenger auch in Großbritannien eine weite Verbreitung. Zwar steht vor allem WhatsApp in dem Ruf, nicht unbedingt das aller sicherste Kommunikationswerkzeug zu sein, aber wenn man seitens der Politik mit der Nase darauf gestoßen wird, dass die Nachrichten gelesen werden sollen, dann kann das schnell nach hinten losgehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unglaublich: Chinese schmuggelt 94 iPhones am Körper nach China

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 07.43.25

Im Land der Mitte ist das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ein sehr begehrtes, aber auch sehr teures Gut, welches nicht für jeden leistbar ist. So greifen viele Chinesen auf ein anderes Mittel zurück, nämlich gestohlene iPhones aus dem Ausland. Nun ist ein wirklich sehr spektakulärer Fund im Netz aufgetaucht, den man so nicht hätte glauben können. Ein Chinese wollte mit 94 iPhones über die Grenze gehen. Dazu hat er alle iPhones an sich selbst befestigt. Den Zöllnern ist der Mann nur aufgefallen, weil er einen komischen Gang hatte.

Es wurde herausgefunden, dass es sich bei den iPhones um gestohlene Ware handelt und für den Verkauf in China bestimmt war. Dieser Fund ist trotzdem sehr ungewöhnlich, da die meisten iPhones immer per Schiff nach China kommen und nicht persönlich transportiert werden. Der Mann wird auf jeden Fall angezeigt werden und von der Marke Apple genug haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firefox 35 mit HTML5-Erweiterungen

Bild mit Firefox-Logo

Nutzer des Mozilla Beta Channels konnten ihn schon im Dezember testen, jetzt steht Firefox 35 auch allen anderen zum Download zur Verfügung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

15-Dollar-Bundle aus Mac-Software

15-Dollar-Bundle aus Mac-Software

Bis zu neun OS-X-Programme sind derzeit zum Paketpreis von 15 Dollar erhältlich – darunter Default Folder X, eine nützliche Erweiterung des Öffnen- und Sichern-Dialoges.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Home Library: Schlichte und günstige Katalogisierungs-App für den Mac

home-library-500Gestern haben wir mit Barcode-Katalog eine iOS-App vorgestellt, mit der sich fix die heimische Bücher-, CD- oder Spielesammlung erfassen lässt. Leser, die etwas vergleichbares für den Mac suchen, wollen wir auf Home Library OS hinweisen – eine einfache, aber auch günstige Alternative zu Delicious Library, dem wohl bekanntesten Genre-Vertreter auf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Body Snatchers - Die Körperfresser

Body Snatchers - Die Körperfresser
Abel Ferrara

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 4,99 €

Genre: Horror

Horror auf der Militärbasis: Schon bei ihrer Ankunft passieren Teenie-Girl Marti unheimliche Dinge. Eiseskälte, Gewalt, Bedrohung schlagen ihr entgegen. Eines Nachts blickt Marti der grausamen Wahrheit ins Auge: Wüste Monstren fahren ihre Tentakel aus und saugen den Menschen die Seelen aus dem Leib. Marti rennt um ihr Leben... Packender Horrorthriller mit Special Effects von Tom Burman ("Planet der Affen", "Begegungen der dritten Art").

© 1993 Warner Bros. Entertainment, Inc. All rights reserved.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 11 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Magic World Mahjong

Probieren Sie neue ursprünglichen Typ des alten Spiel Mahjong, die mehrere Lieblings-logischen Spielen kombiniert. Die Art Zauberer schafft die Magie in den Kofferraum eines Jahrhunderte alten Eichen in den dunklen Wald. Suche nach allen notwendigen magische Elemente in der geheimnisvollen Raum unter dicken Zauber Bücher und Gurgeln Wanne mit kochendem Trank. Die Aufgabe besteht darin, zwei identische Elemente zu vereinigen. So verschieben Sie die magische Element Maustaste darauf und wählen die Richtung ihrer Bewegung. Das Spiel verfügt über exzellente reichen bunten Grafiken und fesselndes Gameplay.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Area 777: eintönige Alien-Invasion im Casino

Eine Alien-Invasion mitten In Las Vegas gilt es in Adult Swims neuem Area 777 (AppStore) abzuwehren. Die Universal-App, natürlich mit manchem IAP gespickt, kann kostenlos aus dem AppStore geladen werden.

Der große Zauberer Chazz Fabulous, mit Föhnfrisur und übergroßem Ego, muss nun all sein Können aufbringen, um die Aliens abzuwehren. Dies erfolgt in einer Art Mischung aus Tower-Defense und Glücksspiel.
Area 777 iPhone iPadArea 777 iOS
Auf dem Spielfeld siehst du drei Walzen eines Spielautomaten mit je drei Feldern. In diesen drei Reihen gilt es nun, möglichst drei gleiche Symbole in Reihe zu bringen. Dies bringt dir Münzen ein, von denen aber auch jeder Dreh einen kleinen Teil kostet.

Kombinationen haben aber noch einen weiteren Vorteil, denn erreichst du eine auf einem Feld, auf dem gerade ein Alien entlangläuft, eliminierst du ihn so. Gelingt dir dies nicht und sie erreichen Chazz, greifen sie ihn in jeder Runde an und kosten ihn so wertvolle Münzen. Sind diese alle, ist wie im wahren Leben: ohne Moos ist in Las Vegas nix los…
Area 777 iPhone iPadArea 777 iOS
Natürlich gibt es noch eine Reihe von PowerUp-Chips, die du sammeln (oder kaufen) kannst und dann geschickt eingesetzt werden sollten. Dies macht das ansonsten sehr eintönige Gameplay – es muss immer nur der “Drehen”-Button gedrückt werden – etwas spannender. Man muss aber erst einmal eine Weilte im Spiel voranschreiten, bis diese Features freigeschaltet werden. Wirkliche Begeisterung konnte Area 777 (AppStore) bei uns letztendlich aber nicht auslösen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: AllCast – neue Streaming-App für iOS

AllCast ist unsere App des Tages und stammt von einem der bekanntesten Android-Entwickler.

Die App ist universal und ist schon seit längerer Zeit für Android erhältlich. Sie erlaubt es Euch, all Eure Medien auf so ziemlich jedem Streaming-fähigen Gerät abzuspielen. Unterstützt werden Amazon Fire TV, Googles Chromecast, Apple TV, Roku Sticks und einige weitere. Zum Streamen wählt Ihr einfach ein Medium, egal ob Foto, Video oder Musik aus Eurer Mediathek aus und gebt an, auf welches Gerät es übertragen werden soll.

Allcast Screen

Habt Ihr nicht alle benötigten Daten auf dem iDevice? Das ist kein Problem, denn die App kann auch aus der Cloud streamen. Dabei ist es ganz egal ob die Daten auf Dropbox, Google, Instagram oder einem eigenen Server liegen. Einmal verbunden, kann der Account jedes Mal wieder verwendet werden. Nervt Euch die Werbung oder wollt Ihr Videos ohne eine Längen-Begrenzung freigeben, wird ein In-App-Kauf zur Pro-Version fällig. (ab iPhone 4s, ab iOS 8, englisch)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9 zeigt sich in Server-Logs

Sollte Apple den Rhythmus der letzten Jahre beibehalten, so werden wir auch im Herbst 2015 ein großes iOS-Update erleben. Auf iOS 8 im vergangenen Jahr wird in rund acht Monaten iOS 9 folgen. Auch wenn die iOS 8 Entwicklung noch auf Hochtouren läuft, iOS 8.1.3 zeigte sich bereits, iOS 8.2 wird extern getestet und iOS 8.3 soll ebenso noch erscheinen, machen sich die Entwickler in Cupertino bereits zu iOS 9 intensive Gedanken.

ios9_logs

iOS 9 zeigt sich bereits zaghaft

In Server-Statistiken tauchen nun die ersten zarten Hinweise auf iOS 9 auf. Die Zugriffe dürften von frühen Alpha-Versionen stammen, die Apple intern verteilt hat. Sowohl die tschechischen Kollegen von letemsvetemapplem als auch die Jungs von Cult of Mac haben iOS 9 Zugriffe registriert. Die Anzahl der Zugriffe ist noch sehr gering, was auf erste iOS 9 Tests in der freien Wildbahn hindeutet.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Apple die iOS 9 Entwicklung so früh einleitet. Die grobe Marschrichtung dürfte seitens Apple bereits festgelegt sein. Neue Features werden implementiert und während der Entwicklung wird sich zeigen, was möglich ist und was sich nicht als Verbesserung herausstellt. Seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple die hauseigene Karten-App verbessert. Unter anderem hieß es, dass öffentliche Verkehrsmittel implementiert werden. Ein Fall für iOS 9? Wir würden es in jedem Fall begrüßen, wenn Apple auf ein paar Features verzichtet und dafür ein stabileres und weniger fehlerbehaftetes iOS 9.0 im Herbst auf den markt bringt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Rückgaberecht: Apple warnt Vielfach-Rückgeber

iPhone 6

Benutzerberichten zufolge erhalten Nutzer, die "exzessiv" auf ihr Erstattungsrecht pochen, die Warnmitteilung, dass sie Apps nicht mehr zurückgeben dürfen. Das müssen sie explizit bestätigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning-Port für Zubehör: Apple nennt konkrete Regeln

Ab 2015 sollen die ersten Zubehör-Produkte auch mit einem Lightning-Port ausgestattet sein. Das haben wir bereits im November letzten Jahres berichtet. Bisher erlaubt es Apple nicht, sodass Hersteller auf Micro-USB ausweichen.

1416321918 Lightning Port für Zubehör: Apple nennt konkrete Regeln

Nun nennt Apple gegenüber den Herstellern die Regelungen bei der Nutzung des Anschlusses. Demnach muss das Zubehör, beispielsweise im Falle einer Akkuhülle, den sogenannten Passthrough-Modus unterstützen, neben einem Port also auch einen Stecker haben, an dem das Gerät angesteckt werden kann. Das macht nicht nur das direkte Aufladen über das Kabel möglich, wenn man den Zusatzakku ausklinken will, sondern auch die Synchronisation mit dem PC oder Mac. Nutzer müssen die Akkucase also nicht mehr abnehmen, um die Daten mit iTunes abzugleichen.

Desweiteren beschränkt Apple die Anzahl der Lightning-Ports auf ein Stück pro Zubehör, zusätzlich kann aber auch ein Micro-USB hinzugezogen werden. Dadurch dass Lightning-Kabel eine höhere Stromstärke erlauben, geht auch das Laden des Zusatzakkus, der Kopfhörer oder eines anderen Gadgets deutlich schneller von der Hand.

Einen konkreten Zeitplan für die Einführung erster Geräte mit Lightning-Port gibt es noch nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für den Foto-Ordner: Burstio erstellt GIFs & Videos aus Serienbildern

Seit wenigen Tagen lässt sich das neue Burstio auf dem iPhone installieren. Was die App kann, verraten wir euch nachfolgend.

BurstioDie zum Einführungspreis erhältliche Applikation Burstio (App Store-Link) kann aus gespeicherten Serienaufnahmen Full HD Videos oder GIF-Animationen erstellen. Der Download kostet zum Start 99 Cent, später werden 1,99 Euro aufgerufen.

Burstio könnte einfacher nicht funktionieren: Auf dem Startbildschirm werden alle Serienaufnahmen angezeigt, die ihr bisher mit eurem iPhone oder iPad aufgenommen habt. Ihr wählt die Serie aus, die ihr als Video exportieren möchtet, und könnt diese vorher noch etwas bearbeiten.

Wie auch aus der Foto-App bekannt lässt sich das Video trimmen, auch könnt ihr die Geschwindigkeit des Videos auf schnell, normal oder langsam stellen. Der Export kann dann als HD oder Full HD Video erfolgen, auch ein animiertes GIF ist möglich. Je nach Länge des Videos kann der Export einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Danach stehen die gewöhnlichen Teilen-Funktionen bereit. Das Video kann per AirDrop weitergeleitet oder aber auch direkt bei Facebook und Co. gepostet werden.

Falls ihr coole Serienaufnahmen auf Lager habt oder am Nachmittag noch ein wenig Zeit habt, sind wir auf eure Beispiele gespannt. Ladet sie einfach in eure Dropbox und teilt den Link in den Kommentaren.

Der Artikel Für den Foto-Ordner: Burstio erstellt GIFs & Videos aus Serienbildern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tap Titans: klick, klick, klick, überraschend unterhaltsam

Jetzt ein Spiele-Tipp: Die neue App Tap Titans ist zwar einfach gehalten, aber überraschend unterhaltsam.

Eigentlich ist es in der Universal-App nur möglich, zu klicken. Euer Held steht einfach da und prügelt auf Monster ein. Ihr tippt auf den Bildschirm, um anzugreifen. Sobald ein Monster besiegt ist, erhaltet Ihr Münzen. Nachdem Ihr Gegner außer Gefecht gesetzt habt, könnt Ihr Euch ein Upgrade leisten. Diese werden nach und nach immer teurer, dafür lassen sie Gegner auch immer mehr Geld fallen. Upgrades bestehen aus stärkeren Angriffen, aber auch aus zusätzlichen Helden. Diese stehen neben Euch und greifen regelmäßig an.

Tap Titans Screen1

Tap Titans Screen2

Letztere lassen sich auch weiter upgraden. Habt Ihr genügend Monster vernichtet, schaltet Ihr auch neue Level frei. Beachten müsst Ihr nichts, da die Gegner nicht angreifen. Ihr müsst einfach nur auf den Bildschirm tippen. Hört sich langweilig an, ist es aber nicht. Schaltet Ihr Erfolge frei, verdient Ihr Euch Diamanten, die Ihr gegen besondere Powerups tauschen könnt. Per In-App-Kauf erhaltet Ihr außerdem weitere Diamanten und könnt die Werbung im Spiel loswerden. (ab iPhone 4, ab iOS 5, englisch)

Tap Titans Tap Titans
(173)
Gratis (uni, 62 MB)

Ähnlich:

Bitcoin Billionaire Bitcoin Billionaire
(582)
Gratis (uni, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Akku-Strategie: Hauptsache das iPhone hält 10 Tage im Standby

iphone-akku-headerGlaubt man Apples Geräte-Spezifikationen, dann bietet das iPhone 6 eine Standby-Zeit von bis zu 10 Tagen und weicht damit nicht von der Standbydauer des iPhone 5s ab, die ebenfalls mit rund 250 Stunden beworben wird. Ein unauffälliges Geräte-Merkmal, das sich seit der ersten iPhone-Generation 2007 beobachten ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak besucht die Schweiz

Mitte März besucht der Apple-Mitbegründer Stephan «Woz» Wozniak die Schweiz. Woz wird in Zürich an einer Veranstaltung die Eröffnungs-Ansprache halten.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzwerk-Fehler von Yosemite im Detail

Nachdem nun schon seit einigen Tagen im Internet intensiv über die Software-Qualität von Apple diskutiert wird (MTN: ), hat Ars Technica in einem neuen Artikel die Netzwerk- und Internet-Probleme von OS X 10.10 Yosemite näher beleuchtet. Alle Probleme beruhen zum Großteil auf DNS-Fehler, die durch die neue Systemkomponente "discoveryd" entstehen . Die meisten Nutzern dürfte bereits dem Fehler b...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Veranstaltung: worldwebforum 2015 Zürich

Am 10. März findet in Zürich das «worldwebforum» statt. Die Veranstalter setzen es sich zum Ziel, Zürich und die Schweiz mit dem Silicon Valley und anderen Hubs der digitalen Welt zu verbinden. Dazu werden unter dem Slogan «San Francisco meets Zurich» diverse Persönlichkeiten in die Limmatstadt eingeladen — unter anderem Vertreter von Twitter, AirBnB und Atlassian. Eröffnen wird das Forum Apple-Mitbegründer Steve Wozniak.

Mehr Details anzeigen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist kein Karikatur

LogEngine Image

Das ist menschliche Größe. Hut ab davor. Und wer das nicht verstehen kann und tatsächlich immer noch behauptet, dass man ‘so etwas’ nicht machen sollte oder gar darf – der ziehe bitte den Stecker, gebe seinen Autoschlüssel ab, stecke den Fernseher ab und fange an Holz zu sammeln, denn im Mittelalter ist es ziemlich ungemütlich …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
iPhone Neck Strap Connector

iGadget-Tipp: iPhone Neck Strap Connector ab 1.88 € inkl. Versand (aus China)

Einfach mal das iPhone oder den iPod um den Hals hängen.

Ich denke mal für das iPad ist das Ding nicht so gut geeignet.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

AudioBurner

AudioBurner ist eine professionelle Brennen App. Sie können AudioBurner verwenden, um Musik-CD brennen und wiederbeschreibbare CD. AudioBurner ist in 74 Sprachen lokalisiert, wenn Sie etwas falsch mit Ihrem eigenen Sprache zu finden, lassen Sie es uns wissen. Haben Sie Fragen oder Anregungen und Kooperationen, senden Sie bitte E-Mail an: LiWei4AppStore@gmail.com

AudioBurner wichtigsten Merkmale:

- Auto finden Brenngerät

- Unterstützt CD, DVD, HD-DVD und BD

- Brennen Sie Musik-CDs mit CD-Text: M4A, M4B, M4P, MP3, CAF, AIFF, AU, SD2, wav, snd, amr

- Löschen wiederbeschreibbare Disc

Download @
Mac App Store
Entwickler: WEI LI
Preis: 4,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Private Cloud-Dienste werden zögerlich angenommen

Bei der Nutzung von Cloud-Diensten sind die Deutschen im europäischen Vergleich eher zurückhaltend. Nur rund jeder fünfte Bundesbürger (21 Prozent) speichert oder teilt Dateien wie Dokumente, Fotos oder Videos im Netz. In anderen Ländern werden Online-Speicher deutlich häufiger genutzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning-Anschluss für externe Geräte: Apple nennt technische Details

Gegenüber Herstellern von Zubehörprodukten hat Apple kommuniziert, was die darin künftig offiziell verbaubare Lightning-Buchse darf – und was nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barcode-Katalog: Medien-Bibliothek benötigt noch den letzten Feinschliff

Das Digitalisieren von Büchern, DVDs und Co. geht mit einem Barcode-Scanner leicht von der Hand. Wir stellen euch mit dem Barcode-Katalog eine passende App vor.

Barcode-Katalog

Wer seine Sammlung an DVDs, Filmen, Büchern, Musik und Co. nicht mehr überblicken kann, sollte sie digitalisieren. Mit dem 4,99 Euro teuren Barcode-Katalog (App Store-Link) ist genau das möglich. Die App für für iPhone und iPad verfügbar, 10,3 MB groß und erfordert mindestens iOS 7.

Das Scannen von Medien erfolgt mit der Kamera von iPhone und iPad und funktioniert blitzschnell. Unterstützt werden UPC, EAN und ISBN. Alle Medien können in Kategorien sortiert werden, allerdings werden keinerlei zusätzliche Informationen zum Produkt abgerufen. Lediglich der Name und das Cover werden angezeigt, Beschreibung und Notizen können nur manuell hinterlegt werden.

Ihr könnt selbstverständlich eigene Kategorien anlegen, auch lassen sich Medien als “ausgeliehen” markieren. Alle Listen werden automatisch per iCloud synchronisiert: Auf der einen Seite ist das positiv, auf der anderen Seite könnte es zu Problemen kommen. Nutzt man nämlich nicht die gleiche Apple-ID und möchte die Listen mit seinem Partner abgleichen, habt ihr keine Chance. Eventuell wird es mit der bald erscheinenden Android-Version eine weitere Sync-Funktion geben.

Der Barcode-Katalog hat in unserem Test wirklich alle Medien innerhalb von wenigen Sekunden erkannt. Das Layout der App ist leider nicht an iOS 8 angepasst, dennoch macht es einen guten Eindruck. Für die verlangten 4,99 Euro bietet der Barcode-Katalog jedoch zu wenig Funktionen und ist nicht ganz so komfortabel wie es beispielsweise Fantastic Library ist.

Barcode-Katalog bietet zu wenig

Der Grundstein für eine gute App ist gesetzt, doch der angebotene Funktionsumfang ist für die angesetzt 5 Euro deutlich zu gering. Mit einem frischen Design und Daten wie Autor, Beschreibung, Bewertungen etc., die automatisch nach dem Scan hinterlegt werden, sollte die Weiterentwicklung fortgeführt werden.

Habt ihr vielleicht noch eine andere App zur Digitalisierung eurer Offline-Medien im Eisatz, die wir noch gar nicht kennen? In den Kommentaren könnt ihr uns und den anderen Nutzern von euren Erfahrungen berichten.

Der Artikel Barcode-Katalog: Medien-Bibliothek benötigt noch den letzten Feinschliff erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Battle Slimes: witzige Schleim-Duelle für bis zu vier Spieler

Wie wäre es mit einem kleinen, witzigen Mehrspieler-Spiel für die erste Pause des Tages? Dann Bühne frei für Battle Slimes (AppStore) von Dodreams. Seit wenigen Tagen steht die 1,99€ teure Universal-App im AppStore zum Download bereit.

Zwei bis vier Spieler können an einem Gerät – auf einem kleinen iPhone kann es also ziemlich eng zugehen, besser ist ein iPad – gegeneinander antreten. jeder Spieler muss dafür nur einen einzigen Button bedienen, mit dem einen kleinen Schleimtropfen seiner Farbe durch vier verschiedene Arenen und zwei Modi (Zeit oder Leben begrenzt) steuert.
Battle Slimes iPhone iPadBattle Slimes iOS
Die kleinen Schleimkugeln bewegen sich dabei unentwegt, per Tap wird gesprungen. Ziel ist es, die feindlichen Schleimis per Schuss (passiert automatisch) oder gezieltem Sprung auf den Kopf zu besiegen. Das bringt dir Punkte fürs Konto, kostet den Gegner ein Leben und setzt ihn für kurze Zeit außer Gefecht.

Wer gerade keine Freunde zur Hand hat, schaut bei Battle Slimes (AppStore) trotzdem nicht in die Röhre. Denn fehlende Gegner können durch die KI aufgefüllt werden. Insgesamt ein witziges Mehrspieler-Spiel, dass auch alleine gespielt werden kann – nur ein Online-Modus wäre noch toll…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Macs verkaufen sich weiterhin gut – andere PCs aber auch

Im vierten Quartal 2014 konnte Apple mehr Macs verkaufen als im Vorjahr. Das geht aus einer Statistik von Gartner hervor. Allerdings wird sich Apple diesmal nicht damit brüsten können, der einzige Computerhersteller mit Zuwächsen zu sein, denn andere Hersteller konnten ebenfalls zulegen.

Konkret geht Gartner davon aus, dass Apple in den letzten 3 Monaten des Jahres 2014 2,12 Millionen Macs an den Mann gebracht hat. Dies wäre gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 11,5%, denn zwischen Oktober und Dezember 2013 waren es 1,9 Millionen. Dennoch ist der Marktanteil in den USA leicht von 11,9 auf 11,7% zurückgegangen. Das liegt daran, dass auch andere PC-Hersteller ein durchaus positives Ergebnis haben.

So heißen prozentual die beiden größten Gewinner HP (+26,2%) und Lenovo (+21,6%). Auch Dell ist mit der Steigerung noch vor Apple (+13,5%). Anschließend folgt Apple. Die Top 5 wird von ASUS abgerundet (+7,4%). Alle weiteren Hersteller wurden unter “Sonstige” zusammengefasst und haben insgesamt leicht eingebüßt.

Der größte PC-Hersteller ist demnach HP mit 5,3 Millionen verkauften Computern. Dell ist in absoluten Zahlen auf Platz zwei und konnte 4,1 Millionen Computer verkaufen. Lenovo auf der Vier steht mit 1,9 Millionen Rechnern vor Asus, die 1,23 Millionen Computer verkauft haben.

Weltweit zeigt sich ein leicht anderes Bild, wie IDC zeigt. Hier ist es Apple, die prozentual am meisten gewinnen konnten (+18,9%), insgesamt steht Apple aber auf Platz 5 nach Lenovo, HP, Dell und Acer. Obgleich keiner der genannten weniger Computer als im Vorjahr verkaufte, ist Apple das Unternehmen mit dem höchsten Wachstum gewesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste App-Entwickler setzen auf Apple Pay zum Hardware-Verkauf

payDie Macher der kostenlosen Zeitlupen-Video-App Slow Fast Slow sind nicht nur im App Store aktiv, auch auf dem Zubehör-Markt hat sich das Studio Neat in der Vergangenheit bereits einen Namen machen können. Neben dem Touchscreen-Stift Cosmonaut vor allem mit der iPhone-Stativ Glif, das wir unter anderem hier vorgestellt haben. Bereits im November entschied man sich ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air Retina: Apple bereitet Produktion vor

Auf diesen Mac warten garantiert viele von Euch: Apple bereitet offenbar schon die Produktion des MacBook Air Retina vor.


Über die wichtigsten Neuerungen haben wir Euch ja schon informiert: Hochauflösender Retina-Bildschirm, 12 Zoll, noch flacheres Gehäuse, noch sparsamerer Broadwell-Chip von Intel, weniger Anschlüsse an der Seite. Laut Digitimes steht die Serienproduktion beim taiwanesischen Auftragsfertiger Quanta schon kurz bevor. Das könnte auf eine Veröffentlichung noch im ersten Quartal 2015 hindeuten.

Demnach stockt Quanta derzeit mächtig sein Personal auf – insgesamt 30.000 Arbeiter sollen sich um die Herstellung des neuen Air und auch der Apple Watch kümmern. Zudem will die Digitimes erfahren haben, dass das neue 12er-Modell (siehe Rendering von Martin Hajek) die bisherige 11-Zoll-Version ersetzt. Das 13er soll dagegen zunächst in der momentanen Form – und sicherlich deutlich günstiger als die neue Retina-Variante – im Angebot bleiben.

MacBook Air 2015 (Render)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Grafiker: Kostenlose PSD-Dateien vom Mac und iPhone

Eine nette Geste des norwegischen Designers Allan Ingwersen: Der Grafiker stellt euch kostenlose PSD-Dateien zur Verfügung, mit denen ihr eure eigenen Bilder schnell und unkompliziert in Szene setzen könnt. Die vorliegenden Dateien richten sich insbesondere an Designer, die ihre Webseite oder App optisch hochwertig präsentieren wollen.

Bildschirmfoto 2015 01 13 um 10.57.03 570x420 Für Grafiker: Kostenlose PSD Dateien vom Mac und iPhone

Die beiden Sets beinhalten verschiedene PSD-Dateien, welche eure Homepage einmal auf einem MacBook in Szene setzen und einmal auf einem iPhone 5. Das erste Set enthält 4 Vorlagen mit einem MacBook, bei denen zwei auch ein iPhone beinhalten. Diese sind jeweils sehr schön auf der Terrasse oder auf dem Schreibtisch positioniert.

Das zweite Set enthält 16 PSD-Datein, von denen jede als Vorlage ein iPhone enthält, welches sich im alltäglichen Einsatz befindet.

Diese Vorlagen sind besonders praktisch, falls ihr eine eigene App oder Homepage erstellt habt und diese potentiellen Nutzer präsentieren wollt. Hierzu könnt ihr einfach Screenshots eurer App/Homepage in die Vorlagen setzen und habt auf schnelle und unkomplizierte Art Bilder, mit denen ihr eure Kreationen präsentieren könnt. Wir würden uns das gleiche von dem Designer mit dem iPhone 6 wünschen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mTechNews - MacTechNews für iOS jetzt mit Vorwahl der Startansicht

Ab sofort steht eine neue Version der iOS-App von MacTechNews.de zur Verfügung ( ). mTechNews für iPhone, iPad und iPod touch bietet schnellen Zugriff auf Top-News, Newsmeldungen, Galerie und Forum, sodass auch unterwegs immer ein rascher Blick möglich ist, was sich gerade im Apple-Kosmos tut. Das inzwischen dritte Update seit Vorstellung der neuen mTechNews-App im November bringt eine mehrfa...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Verkäufe sollen wieder steigen

iMac iPhoto

Die Weihnachtssaison von Apple könnte in diesem Jahr wirklich sehr lukrativ werden. Die iPhone-Verkäufe werden ein neues Rekordhoch erreichen und auch die Mac-Verkäufe scheinen in den letzten Wochen gestiegen zu sein. Analysten haben berechnet, dass Apple in diesem Quartal rund 6 Millionen Macs verkaufen konnte und das wäre auch in dieser Hinsicht ein neuer Rekord für das Unternehmen. Generell steigt der Marktanteil von OS X immer weiter an und man kann hier locker behaupten, dass man Microsoft einige Kunden abspenstig machen konnte.

Amerika ist der Hauptmarkt
Vor allem in den USA kann sich Apple weiter an die Spitze kämpfen. Der Anteil von iOS ist in keinem Land so hoch wie in den USA und auch der Mac-Anteil steigt hier immer weiter an. Rund 2,2 Millionen Geräte wurden alleine in den USA verkauft, so die Schätzungen. Aber auch in anderen Ländern und in der EU kann man besseres Absatzzahlen erzielen.

Wer von euch hat sich 2014 das erste Mal einen Mac gekauft?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

12“ MacBook Air: Produktion gestartet, Vorstellung im Q1/2015

Die Mac-Verkaufszahlen dürften im abgelaufenen Quartal einen neuen Rekordwert erreicht haben. Um die Mac-Verkäufe weiter zu beflügeln und neue Kaufanreize zu schaffen, wird Apple auch im laufenden Jahr 2015 sowohl an der Hardware als auch an der Software Verbesserungen vornehmen.

12macbook_konzept6

Neben den „üblichen“ Prozessor-Updates wird Apple seine Mac-Familie in diesem Jahr um ein weiteres Mitglied erweitern, davon gehen wir mittlerweile aus. Die Rede ist von einem ultradünnen 12“ MacBook Air.

Erst vor wenigen Tagen sind recht detaillierte Informationen zu diesem Gerät aufgekommen. Anhand dieser wurden 3D-Renderings angefertigt. So heißt es beispielsweise, dass Apple auf neue Broadwell-Prozessoren und ein sehr schlankes Gehäuse setzt. Dies soll unter anderem dadurch erreicht werden, dass Apple auf verschiedene Anschlüsse verzichtet, die Tasten der Tastatur ein wenig näher zusammenrückt und den Rahmen um das Display schmaler gestaltet.

Stellt sich die Frage, wann Apple dieses Gerät vorstellt und auf den Markt bringt. Digitimes berichtet, dass Apples Fertigungspartner Quanta Computer die Produktion bereits gestartet hat und der Hersteller aus Cupertino das Gerät im ersten Quartal 2015 auf den Markt bringen wird. Weiter heißt es, dass Quanta neues Personal eingestellt hat, um die Massenproduktion zu gewährleisten.

Da Quanta gleichzeitig auch einen Teil der Apple Watch Produktion übernehmen wird, will das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte 2015 weitere 30.000 neue Mitarbeiter anheuern. Zudem ist dem Bericht zu entnehmen, dass das neue 12“ MacBook Air das „alte“ 11 Zoll Modell ersetzen soll, während das jetzige 13“ Modell weiterhin verkauft wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 13.1.15

Produktivität

SMS Reminder + SMS Reminder +
Preis: Kostenlos
Later - Better Reminders Later - Better Reminders
Preis: 0,99 €

Dienstprogramme

Chrome Remote Desktop Chrome Remote Desktop
Preis: Kostenlos

Foto & Video

NeicaMM2 NeicaMM2
Preis: Kostenlos
TextVideo - Text on Video TextVideo - Text on Video
Preis: 2,99 €

Bildung

Medizin

Bone Ninja Bone Ninja
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Navigation

iMeasurer iMeasurer
Preis: 0,99 €

Lifestyle

Turner Turner
Preis: Kostenlos

Musik

Unterhaltung

BombKit BombKit
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

VeryPDF Web to PDF Converter VeryPDF Web to PDF Converter
Preis: 2,99 €

Spiele

Let Let's Rotate!
Preis: Kostenlos
The Nine The Nine
Preis: Kostenlos
Zombie Jeep Gunner Zombie Jeep Gunner
Preis: Kostenlos
War of Eclipse War of Eclipse
Preis: Kostenlos
Barcelona vs Madrid Barcelona vs Madrid
Preis: 299,99 €
Drop The Chicken Drop The Chicken
Preis: 0,99 €
Sniper Time: The Range
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Produktion von Retina-MacBook-Air ist angelaufen

Seit Frühjahr letzten Jahres wird über ein neu entwickeltes MacBook Air spekuliert, nun ist dessen Markteinführung offenbar in greifbare Nähe gerückt. Nach Informationen von DigiTimes soll der Apple-Zulieferer Quanta Computer mit der Produktion des Laptops begonnen haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

HomeKit: Apple TV wird für externe Siri-Steuerung benötigt

Bereits zur WWDC 2014 hat Apple mit HomeKit eine eigene Heimautomatisierungsplattform vorgestellt. Auf der CES 2015 gab es nun auch erste Endgeräte zu sehen, nachdem die offiziellen Spezifikationen inklusive passender Chips an die Zubehörhersteller geschickt wurden. Schon länger gibt es zudem Gerüchte darüber, welche Rolle...

HomeKit: Apple TV wird für externe Siri-Steuerung benötigt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IGN verschenkt Valiant Hearts: The Great War

Das IGN jeden Monat ein iOS Spiel per Promocode kostenlos unter die Leute wirft hat sich ja vielleicht inzwischen bei einigen von euch herumgesprochen. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle auf die aktuelle Aktion hinweisen, einfach weil das Spiel ein echter Leckerbissen ist. Denn zum Jahreseinstieg gibt es die erste Episode von Valiant Hearts: The […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 9: Interne Testphase bei Apple läuft bereits

ios-9-webzugriffeIm Herbst dieses Jahres dürfte der Release der neuesten iOS-Generation anstehen und diese muss natürlich davor wie gewohnt ausgiebig getestet werden. Zuerst einmal durch Apple intern und letzten Endes auch durch Entwickler. Zumindest intern hat das Unternehmen aus Cupertino offenbar schon damit begonnen, iOS 9 zu testen. Darauf kommen wir weil “Cultofmac” bereits seit ein […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kriminalfall auf iPhone, iPad und Mac lösen – ohne Wartezeiten und In-App-Käufe – Vollversion gratis!

Es ist ja schon schlimm, dass man heute in die Überschrift setzen muss, dass eine kurzzeitig kostenlose App ohne Werbung, In-App-Käufe oder längere Wartezeiten auskommt, aber hier ist genau das der Fall: Die Premium-App Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) (iPhone und iPod Touch / iPad / Mac) ist eine Krimi-App in der Vollversion – und sie ist zum ersten Mal seit Veröffentlichung für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

Vielleicht hast Du den ersten Kriminalfall Special Enquiry Detail: The Hand that feeds durchgespielt? Dieses Mal geht es um einen Serienmörder, der in New York junge Frauen tötet, die heiraten wollen. Der als Verlobungskiller bekannte Täter hinterlässt zahlreiche Spuren, die Du zusammen mit Deinen Kollegen Turino und Lamonte finden musst. Neben Wimmelbildrätseln gibt es auch 22 Minispiele und zahlreiche Zeugen, die befragt werden müssen. Schaffst Du es, den Mörder zu fassen, bevor er erneut zuschlägt?

G5 Entertainment hat mit Engaged to Kill ein sehr ordentliches Kriminalspiel vorgelegt, welches Dich zwar in einer festgelegten und zum Teil auch vorhersehbaren Handlung führt, aber zumindest die Illusion aufrechterhält, dass allein Du Dich Schritt für Schritt zur Feststellung des Täters bewegst. Auf ein offeneres Spiel mit der Möglichkeit, sich zu irren und zum Beispiel den falschen Verdächtigen festzunehmen, warten wir bislang vergeblich. Die Kombination aus Tatortuntersuchung, Beweissicherung und Untersuchung im Labor ist gut gelungen.

Ich empfehle das Spiel besonders für iPad und Mac, da hier die größeren Bildschirme ihre Vorteile optimal ausspielen können.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) läuft auf iPhone und iPod Touch ab iOS 5.1.1. Das Spiel in deutscher Sprache braucht 384 MB Speicherplatz und kostet normal 4,99 Euro.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill HD (Full) läuft auf iPad ab iOS 5.1.1. Das Spiel braucht hier 816 MB Speicherplatz, ist ebenfalls in deutscher Sprache und kostet normalerweise 6,99 Euro.

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill (Full) läuft auf Mac mit OS 10.4.1 oder neuer. Die App belegt 820 MB Festplattenplatz, ist in deutscher Sprache und kostet normal 6,99 Euro.

Special Enquiry Detail: Engaged to kill ist ein Abenteuerspiel, aufgebaut als lösbarer Kriminalfall mit Elementen verschiedener Spiel-Genres. Insgesamt ein gelungenen und durchaus spannender Mix.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wehe, Ihr gebt zu oft gekaufte Apps zurück!

Ihr glaubt, Ihr könnt regelmäßig gekaufte Apps zurückgeben und Euch von Apple die Kosten zurückerstatten lassen? 

Irrtum! Das 14-tägige Rückgaberecht, hier unsere News, kann beileibe nicht von Usern überstrapaziert weden. Wehe, Ihr gebt zu viele gekaufte Apps zurück – dann greift Apple ein. Viele User hatten sich schon gefreut, dass die gekauften Apps dann auf dem Gerät verbleiben und weiter genutzt werden können, sie aber das Geld zurückbekommen.

Pop-up-Fenster für Dauernörgler

Mitnichten:Wie Rosyna Keller entdeckte, gibt es ein neues Pop-up-Fenster, dass Apple Kunden anzeigt, die ständig Apps zurückgeben.

App Rueckgabe Pop-up

Dort muss bestätigt werden, dass man nicht länger die Möglichkeit hat, die Bestellung rückgängig zu machen: Wer im Dialog dann auf “Cancel” drückt, kann die App gar nicht erst laden, es sei denn, er stimmt zu, dass das Rückgaberecht erlischt. Es gilt: Wer hin und wieder (sensibel) von seinem Rückgaberecht Gebrauch macht, kann auf eine Erstattung erhoffen. Wer gezielt “überzieht” und immer wieder Geld zurückfordert, wird von Apple eingenordet. So wird dauerhaftem Missbrauch des Rückgaberechts ein Riegel vorgeschoben.

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iOS-8.2-Beta: Apple Watch lässt sich blicken

Im neuesten Vorabbuild gibt es Hinweise auf die Computeruhr aus Cupertino. Sie wird mit einer eigenen App konfiguriert. Auch iOS 8.1.3 ist in Vorbereitung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (13.1.)

Heute ist Dienstag, der 13. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Alien Tribe 2 Alien Tribe 2
(298)
4,49 € 2,99 € (uni, 146 MB)

War of Eclipse War of Eclipse
(48)
1,99 € Gratis (iPhone, 8.6 MB)

Sky Gamblers: Cold War
(338)
4,99 € 0,99 € (uni, 575 MB)

Back to Bed Back to Bed
(14)
3,59 € 1,99 € (uni, 119 MB)

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™ (Full)
(41)
4,99 € Gratis (iPhone, 367 MB)

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™ HD (Full)
(192)
6,99 € Gratis (iPad, 779 MB)

Flight Fight 2 HD Flight Fight 2 HD
(23)
4,99 € 1,99 € (iPad, 60 MB)

Jurassic Park: The Game 2 HD
(24)
5,49 € 2,99 € (iPad, 424 MB)

Wo liegt das? HD Wo liegt das? HD
(84)
4,99 € 2,99 € (uni, 194 MB)

Spirits for iPad Spirits for iPad
(179)
4,49 € 2,99 € (iPad, 62 MB)

MUJO MUJO
(180)
1,79 € Gratis (uni, 57 MB)

Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium
(6)
5,99 € 2,99 € (uni, 94 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.1.)

Am heutigen Dienstag, 13. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Stephen Hawking Stephen Hawking's Snapshots of the Universe
(12)
4,99 € 3,99 € (iPad, 223 MB)

Hours - Zeiterfassung Hours - Zeiterfassung
(34)
8,99 € 6,99 € (uni, 3.9 MB)

Englisch lernen - Vokabeltrainer WortFuchs Englisch lernen - Vokabeltrainer WortFuchs
(20)
2,69 € 1,99 € (uni, 14 MB)

TextExpander 3 + custom keyboard TextExpander 3 + custom keyboard
(30)
4,99 € 1,99 € (uni, 22 MB)

CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion CalcTape Taschenrechner mit Notiz-Funktion
(176)
1,99 € 0,99 € (uni, 2.3 MB)

Data Widget Data Widget
(104)
1,99 € Gratis (uni, 3.4 MB)

Path Input: Better Swipe Keyboard
(32)
3,99 € 1,99 € (iPhone, 23 MB)

Path Input: A Swipe Keyboard for iPad
(17)
3,99 € Gratis (iPad, 24 MB)

SoundCatcher Instant-Musikerkennung SoundCatcher Instant-Musikerkennung
(36)
4,99 € Gratis (uni, 28 MB)

Sygic Zentraleuropa: GPS Navigation
(54)
38,99 € 34,99 € (uni, 55 MB)

Sygic Westeuropa: GPS Navigation
(70)
35,99 € 34,99 € (uni, 61 MB)

Foto/Video

Alayer Alayer
(7)
1,79 € 0,99 € (iPhone, 59 MB)

KitCamera. KitCamera.
(43)
4,99 € 1,99 € (uni, 94 MB)

Kinder

Stephen Hawking Stephen Hawking's Snapshots of the Universe
(12)
4,99 € 3,99 € (iPad, 223 MB)

Tatütata - Polizei und Feuerwehr Tatütata - Polizei und Feuerwehr
(197)
2,99 € 0,99 € (uni, 306 MB)

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues ultraflaches MacBook Air 2015 in 12 Zoll soll noch in Q1 erscheinen

macbook-air-2015-goldEinem neuen Bericht von “Macrumors” zufolge hat Apple Auftragsfertiger Quanta Computer begonnen, die Produktion des neuen 12 Zoll-MacBook Air 2015 hochzufahren, um den Release des Gerätes im ersten Quartal dieses Jahres zu ermöglichen. Man beruft sich dabei auf die bekannte “DigiTimes” und ihre Quellen. Wie es des Weiteren heißt, arbeitet Quanta aufgrunddessen und auch wegen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air 12" soll MacBook Air 11" ersetzen

Es gilt in der Gerüchteküche als weitgehend sicher, dass Apple in den kommenden Monaten ein neuartiges 12"-Notebook auf den Markt bringen will. In der vergangenen Woche tauchte ein detaillierter Bericht auf, der die nächste Notebook-Generation sehr genau beschreibt und auf Konzept und Gehäuse eingeht (Siehe MTN-Meldung dazu: ). Demnach kommt das neue Notebook ohne Lüfter aus, verfügt über ein n...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (13.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Dienstag, 13. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

DiRT Showdown DiRT Showdown
(10)
8,99 € 4,99 € (6476 MB)

Baldur Baldur's Gate II : Enhanced Edition
(14)
21,99 € 19,99 € (2423 MB)

Produktivität

iClip iClip
(10)
18,99 € 1,99 € (23 MB)

Pattern Doodles Pattern Doodles
Keine Bewertungen
4,99 € Gratis (0.4 MB)

Duplicate files Duplicate files
Keine Bewertungen
4,99 € 1,99 € (0.6 MB)

WISO steuer: 2015
(18)
33,99 € 29,99 € (434 MB)

iPIN - Secure PIN & Passwort Safe iPIN - Secure PIN & Passwort Safe
(255)
10,99 € 9,99 € (6.8 MB)

Instalyrics Instalyrics
(23)
6,99 € Gratis (2.2 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IBM meldete auch 2014 die meisten US-Patente an

IBM Logo Smarter Planet

IBM hat sich 2014 in den USA zum wiederholten Male mehr Patente als jedes andere IT-Unternehmen gesichert und findet sich in der Statistik mit großem Abstand an der Spitze wieder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft Pocket Edition feiert 30 Millionen Downloads

Die mobile Version der Minecraft Pocket Edition erreichte jüngst mit 30 Millionen Downloads einen neuen Rekord. Das Entwicklerteam von Mojang ist glücklich über die neue Bestmarke und feiert den Erfolg ausgiebig. Passend zu dem Meilenstein wurde auch eine Grafik veröffentlicht, die die Zahl in etwas verwirrende Relationen setzt. “30 Millionen ist größer als Texas”, heißt es unter anderem. Der Minecraft-Erfolg hält weiterhin an. So schlägt sich auch die Mac-PC-Version mit 18 Millionen Verkäufen ganz gut.

minecraft poket edition Minecraft Pocket Edition feiert 30 Millionen Downloads

Zur Weihnachtszeit dürften die Downloads des 6,99 Euro teuren Spiel-Klassikers noch einmal ordentlich zugenommen haben. Statt auf Free-to-Play zu setzen, wählte Mojang das Modell der Premium-Versionen und bietet somit grenzenlosen Spielspaß ohne Einschränkungen, In-App-Käufe und Co. Das Ganze funktioniert seit November 2011 ziemlich gut. Microsoft dürfte ebenfalls von dem Erfolg profitieren. Schließlich wurde Mojang im September 2014 für 2,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft.

mzl.ejbirykb.128x128 75 Minecraft Pocket Edition feiert 30 Millionen Downloads Minecraft – Pocket Edition
Preis: 6,99 €

[via appadvice]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacHeist-Bundle: Neun OS-X-Programme für kleines Geld

MacHeist hat ein neues Bundle vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft veröffentlicht Dragon Mania Legends

Pressemitteilung Mit Dragon Mania Legends hat Gameloft einen Strategie- und Aufbau-Mix in einer kunterbunten Drachenwelt veröffentlicht. Das Spiel kann ab sofort im App Store, bei Google Play, im...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht die vierte Betaversion von iOS 8.2

beta-4-ios-82Der finale Release von iOS 8.2 scheint immer näher zu rücken, denn Apple hat vor wenigen Stunden bereits die vierte Entwicklerversion des Updates zum Download freigegeben. Damit erfolgte die Veröffentlichung rund einen Monat nach der der dritten Beta. iOS 8.2 Beta 4 trägt die Buildnummer 12D5461b und kann entweder over-the-air oder über das Developer-Center von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac und PC fernsteuern mit Chrome Remote Desktop für iOS

Chrome Remote Desktop erlaubt Fernsteuerung von Mac und PC mit iOS

Mit einer eigenen Google-App für iPhone und iPad können Nutzer ihren Rechner kontrollieren. Auf diesem muss eine Anwendung aus dem Chrome Web Store laufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stempeln in der Dystopie: "Papers, Please" auf dem iPad

Papers, Please" auf dem iPad

Nachdem Apple das Indiespiel im Dezember kurzzeitig nur in zensierter Fassung in den App Store ließ, steht der Titel, bei dem man einen Grenzbeamten spielt, nun vollständig für das Tablet parat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac: starke Verkaufszahlen fürs Weihnachtsquartal erwartet

In exakt 14 Tagen wird Apple die offiziellen Verkaufszahlen für das abgelaufene Weihnachtsqaurtal und somit für die Monate Oktober bis Dezember 2014 bekannt gegeben. Bereits die Verkaufszahlen für die Monate Juli bis September 2014 waren aus Apple Sicht ausgezeichnet und genau dies scheint sich zum Jahresende fortgesetzt zu haben.

Apples Verkaufszahlen gehen traditionell rund um Weihnachten nach oben. Nicht nur beim iPhone scheint Apple zum Höhenflug anzusetzen auch die Mac-Verkaufszahlen werden höher denn je sein. Kurz vor der Bekanntgabe melden sich sowohl die Analysten von IDC als auch von Gartner zu Wort, um über die Computerverkäufe zu sprechen. Auch wenn sich die Einschätzungen der Analysten und Marktforscher leicht unterscheiden, sprechen sie eine ähnliche Sprache

IDC

idc130115_1

Die Analysten von IDC gehen von 80,772 Millionen verkaufter PCs aus. Dies würde ein Rückgang von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten. Die weltweite Nummer 1 ist demnach Lenovo mit 16 Millionen verkaufter Geräte und einem Marktanteil von 19,9 Prozent. Dahinter folgen HP (15,9 Millionen Geräte), Dell (10,9 Millionen verkaufte PCs) und Acer (6,2 Millionen Einheiten). Auf Platz 5 dieses Rankings steht Apple mit 5,8 Millionen verkaufte Macs und einem Marktanteil von 7,1 Prozent. Damit würden die Mac-Verkäufe um 18,9 Prozent im vergleich zum Vorjahresquartal steigen.

idc130115_2

Betrachtet man nur die USA, so konnte Apple 2,5 Millionen Geräte verkaufen und verbucht einen Marktanteil von 12,7 Prozent. Dies entspricht einer Steigerung von 18,1 Prozent.

Gartner

gartner130115

Gartner erwartet einen Verkauf von 83,75 Millionen PCs im Weihnachtsgeschäft. Ein minimales Wachstum von 1 Prozent. Die Plätze 1 bis 4 belegen Lenovo, HP, Dell und Acer. Platz 5 des Rankings belegt laut Gartner allerdings ASUS mit 6,3 Millionen verkaufter Geräte. Zu den weltweiten Mac-Verkäufen äußern sich diese Analysten nicht. Dafür taucht Apple allerdings erneut in den PC-Verkäufen in den USA auf. 2,12 Millionen Macs sollen in den USA über die Ladentheke gegangen sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlos: “Valiant Hearts” und “Later”

vhSowohl die ganz frisch veröffentlichte Erinnerungs-App Later als auch die bereits auf ifun.de vorgestellte interaktive Graphic-Novel Valiant Hearts lassen sich aktuell gratis aus dem App Store laden und sparen euch 6€. Das preigekrönte Adventurespiel könnt ihr momentan auf dieser Sonderseite des Spielenetzwerks IGN kostenlos abgreifen. Seite laden, Code notieren, im App ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Briten wollen iMessage und WhatsApp verbieten

imessage

Wie jetzt bekannt wurde, will die Regierung des Landes Dienste verbieten, die auf verschlüsselte Nachrichtensysteme setzen. Der Grund dafür soll natürlich die Sicherheit des Landes und die Terrorprävention sein. Selbstverständlich versteht man in Großbritannien aber den Sinn hinter der Verschlüsselung und hätte sich auf eine “Hintertür” eingelassen, die der Regierung gewährt wird, um Nachrichten im Notfall lesen können. Firmen wie Apple sind strickt gegen solch eine Hintertür und man kann sich sicher sein, dass man hier gegen Windmühlen kämpfen wird.

Sicherheit der Kunden
Auch die Macher von WhatsApp sind der Meinung, dass man solch eine Hintertür nicht zulassen darf, da dann viele Institutionen auf der Welt auch den Zugriff auf dieses Schlupfloch eingeräumt haben wollen. Dann macht die Verschlüsselung sehr wenig Sinn, da die Nachrichten bei Erhalt des Schlüssels so oder so gelesen werden können. Datenschützer werden über diesen Vorstoß aber sicherlich nicht begeistert sein. Apple selbst hat sich dazu noch nicht geäußert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air 12″ kommt angeblich noch im 1. Quartal 2015

macbook-air-headerEinem Report des Brancheninformationsdienstes Digitimes zufolge nimmt die Fertigung des noch nicht offiziell bestätigten 12“-MacBook-Air beim Apple-Produktionspartner Quanta Fahrt auf. Angeblich soll das neue Notebook noch im ersten Quartal 2015 auf den Markt kommen. Quanta hat demnach seine Anstrengungen verstärkt, zusätzliche Arbeitskräfte zu rekrutieren, um die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Knaller-Preise: 15 Prozent Rabatt auf iPhones, iPads & MacBooks

Ihr seid auf der Suche nach einem günstigen iPhone 6, iPad Air 2 oder ein MacBoook Pro? Aktuell kann man viel Geld beim Kauf sparen.

viking iphoen

viking.de, ein Shop für Bürobedarf, der aber auch iPhones, iPads und MacBooks verkauft, bietet seinen Kunden aktuell 15 Prozent Rabatt an. Daraus ergeben sich wirkliche Knaller-Preise für Apple-Produkte.

Leider gibt es keine Auskunft darüber, ob die Produkte lieferbar und Lagerware sind. Wer kein Problem mit etwas Wartezeit hat, bekommt bei viking.de aber unschlagbare gute Preise. Nutzt dazu im Warenkorb den Gutscheincode Q71-PAYBACK1.

Achtung: Anscheinend wurde der Gutschein auf den Geschäftskunden-Bereich beschränkt. Wir haben die Links entsprechend angepasst. Schaut einfach mal, ob es bei euch trotzdem noch klappt.

Stellvertretend haben wir einige Angebote für euch durchgerechnet, im verlinkten Apple-Shop findet ihr aber auch alle anderen Produkte:

  • iPhone 6 16 GB in schwarz/silber/gold für 587,98 Euro (Preisvergleich:  630 Euro)
  • iPhone 6 64 GB in schwarz/silber/gold für 676,99 Euro (Preisvergleich: 780 Euro)
  • iPhone 6 128 GB in schwarz/silber/gold für 759,93 Euro (Preisvergleich: 850 Euro)
  • iPhone 6 Plus 16 GB in schwarz/silber/gold für 679,01 Euro (Preisvergleich: 710 Euro)
  • iPhone 6 Plus 64 GB in schwarz/silber/gold für 759,93 Euro (Preisvergleich: 854,94 Euro)
  • iPhone 6 Plus 128 GB in schwarz/silber/gold für 845,91 Euro (Preisvergleich: 890 Euro)
  • MacBook Pro 13 Zoll Retina für 1175 Euro (Preisvergleich: 1335 Euro)
  • MacBook Air 13 Zoll mit 256 GB für 952 Euro (Preisvergleich: 1050 Euro)
  • MacBook Pro 15 Zoll mit 512 GB für 1925 Euro (Preisvergleich: 2099 Euro)
  • iPad Air 2 mit 64 GB für 484 Euro (Preisvergleich: 540 Euro)

Der Gutschein lohnt sich vor allem bis knapp 1400 Euro. Danach spart man nur noch weniger als 15 Prozent, der der Rabatt auf 200 Euro limitiert ist. Da das Angebot wirklich attraktiv ist, heißt es schnell sein. Wer Interesse hegt, sollte seine Bestellung zügig tätigen, bevor die Produkte vergriffen oder aus dem Shop genommen werden.

viking

Der Artikel Knaller-Preise: 15 Prozent Rabatt auf iPhones, iPads & MacBooks erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verbietet Großbritannien Messenger mit wirksamer Verschlüsselung?

Nicht nur in den USA sind wirkungsvoll verschlüsselte Messenger wie beispielsweise iMessage Ermittlungsbehörden ein Dorn im Auge - mehrfach gab es deswegen schon harsche Kritik an Apple und anderen Anbietern. Möglicherweise geht Großbritannien noch einen Schritt weiter und will Messenger verbieten, die keinen Zugriff von außen bieten. Premierminister David Cameron machte deutlich, dass er es vo...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.2: Neue Beta verweist auf Apple Watch

apple-watch-bezahlen-500Apples gestern aktualisierte iOS-Beta bereitet sich auf den Start der Apple Watch vor. Die unter den registrierten Entwicklern verteilte, knapp 2GB große Vorabversion des nächsten größeren Betriebssystem-Updates informiert in den Bluetooth-Einstellungen jetzt über die Möglichkeit, dass iPhone mit einer Apple Watch zu verbinden. Im unteren Bereich der ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telegram Desktop

Telegram ist eine Messaging-App mit Fokus auf Geschwindigkeit und Sicherheit. Es ist schnell, einfach und kostenlos.

Du kannst mit Telegram auf alle Nachrichten von verschiedenen Geräten (einschließlich PCs, Tablets und Smartphones) zugreifen und eine unbegrenzte Anzahl von Fotos, Videos und sonstige Dateien verschicken. Telegram Gruppen haben bis zu 200 Mitglieder und du kannst Broadcasts an bis zu 100 Kontakte auf einmal senden. Auf unserer Webseite findest du alle Telegram Apps.

Wir haben Telegram ins Leben gerufen, um Messaging wieder sicher und schnell zu machen, ohne Einschränkungen.

Warum sollte ich zu Telegram wechseln?

SCHNELL: Telegram ist die derzeit schnellste Messaging App. Aufgrund der dezentralisierten Infrastruktur wird immer der für den Nutzer am schnellsten erreichbare Server benutzt.

SICHER: Alle deine Daten bei Telegram sind stark verschlüsselt. Wir setzen dabei auf bewährte Algorithmen weil wir größten Wert auf Sicherheit legen.

TELEGRAM CLOUD: Du kannst mit Telegram auf alle deine Chatnachrichten und Dateien von verschiedenen Geräten (einschließlich PCs, Tablets und Smartphones) zugreifen, so oft und so lange du möchtest.

GRUPPENCHAT & TEILEN: Bei Telegram kann man Gruppen mit bis zu 200 Mitgliedern und Verteilerlisten für bis zu 100 Kontakten erstellen und so Textnachrichten, Fotos, große Videos und Dateien jeglicher Art an Freunde und Bekannte senden.

ZUVERLÄSSIG: Telegram ist das zuverlässigste Nachrichtensystem, welches je entwickelt wurde, um deine Nachrichten mit möglichst wenig Datenverkehr zu übertragen. Es funktioniert selbst mit der langsamsten mobilen Verbindung.

100% KOSTENLOS & KEINE WERBUNG: Telegram ist kostenlos und wird das auch bleiben. Ohne Werbung oder Abo-Gebühren.

DATENSCHUTZ: Wir nehmen deine Privatsphäre ernst und werden deine Daten niemals Dritten zugänglich machen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Weltweiter Mac-Marktanteil legt kräftig zu

Gute Nachrichten für Apple aus dem Computermarkt: Der weltweite Mac-Marktanteil ist im vierten Quartal 2014 kräftig gestiegen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Apple winkt "Je suis Charlie"-App innerhalb von einer Stunde durch

Je suis Charlie"-App innerhalb von einer Stunde durch

Mit einer Mail an Tim Cook haben die Entwickler einer Software, mit der man sein Mitgefühl für die ermordeten Mitarbeiter der Satirezeitung "Charlie Hebdo" digital ausdrücken kann, eine Schnellbehandlung im App Store erreicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britischer Premier fordert Verbot verschlüsselter Kommunikation

In einer Rede in Nottingham spricht sich Großbritanniens Premierminister David Cameron öffentlich für ein Verbot verschlüsselter Kommunikation aus. Sollte er wiedergewählt werden, so wird der Konservative ein entsprechendes Gesetz veranlassen:

Wollen wir in unserem Land tatsächlich Kommunikation zulassen, die wir im Extremfall nicht mitlesen können […]? Meine Antwort auf diese Frage ist: Nein, das wollen wir nicht.

shutterstock 183974711 Britischer Premier fordert Verbot verschlüsselter Kommunikation

Anlass zu dieser Aussage sind die dramatischen Bilder aus Paris. Man dürfe Terroristen keinen Raum geben, die Geheimdienste zu umgehen. Mit verschlüsselten Instant Messengern, wie beispielsweise Threema oder mittlerweile auch WhatsApp, sei es diesen aber möglich, die Anschläge zu planen, begründet Cameron seine Forderung. Das Gesetz soll die Entwickler dazu verpflichten, eine Hintertür für den Geheimdienst offen zu lassen. Wie das technisch umgesetzt wird, bleibt bislang ebenso offen wie eine Reaktion der Entwickler.

[Bild: Frederic Legrand – COMEO / Shutterstock.com]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Linebound – Ein Leben auf der Linie: verdammt schweres Highscore-Spiel mit Mehrspieler-Modus

Als eines der besten neuen Spiele der vergangenen Woche Features Apple aktuell Linebound – Ein Leben auf der Linie (AppStore) im AppStore. Was euch in den werbe- und IAP-finanzierten Gratis-Download erwartet, haben wir uns angeschaut.

Das Spielprinzip ist nicht neu. Auch in Linebound – Ein Leben auf der Linie (AppStore) gilt es, mit einem Punkt eine endlose Line entlangzurasen, auf der so manches Hindernis wartet. Diesen kannst du ausweichen, indem du links und rechts aufs Display tippst. Dann schwebt die Kugel ein Stück entfernt auf der entsprechenden Seite der Linie parallel zu ihr entlang.
Linebound - Ein Leben auf der Linie iPhone iPadLinebound - Ein Leben auf der Linie iOS
Auf welche Seite du die Kugel an den Hindernissen vorbeilotsen kannst, ist deine Aufgabe – und erfordert maximale Konzentration. Denn der Schwierigkeitsgrad ist durchaus knackig, bereits der erste Fehler (also ein Kontakt mit einem Hindernis) führt zum Ende des Laufes. Es sei denn, dass du dich reanimierst, was per In-Game-Währung Herzen (gibt’s im Spiel sowie per IAP) oder Video-Ad möglich ist. Abgerundet wird das Spiel von einem Mehrspieler-Modus, bei dem du in Echtzeit via Game Center mit einem Freund oder Fremden auf dem gleichen Parcours antreten kannst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon heute wieder mit guten Angeboten [ÜBERSICHT]

Weiter geht es auch heute mit der Amazon Aktion “Alles muss raus”. Wir haben die Übersicht.

Wie immer gilt: Maximal vier Stunden steht das jeweilige Angebot online. Meist sind die guten Rabatte aber schnell vergriffen. Interessiert Euch ein Angebot, solltet Ihr also möglichst schnell zuschlagen.

hier alle Deals der Amazon-Rabattaktion

seit 9 Uhr

HP Scanjet 300 Flachbett-Fotoscanner (hier)

seit 10 Uhr

Intenso Premium 64GB Speicherstick USB 3.0 (hier)
MusicMan S MP3-Player, Soundstation & Radio schwarz (hier)
TP-LINK WLAN Powerline-Netzwerkadapter im 2-er Set (hier)
MusicMan MA Lautsprecher MP3-Player, Soundstation & Radio weiß (hier)
TP-LINK Archer WLAN Dualband Gigabit Router (hier)

ab 11 Uhr

Wicked Chili Lüftungshalterung für iPhone bis 5S, iPod ab 3. Gen. (hier)
Philips Ledertasche für Pod Touch 3. Gen. weiß (hier)

ab 12.30 Uhr

HP LaserJet Pro M125nw Multifunktionsdrucker (hier)

ab 13 Uhr

HP LaserJet Pro M127fw Multifunktionsdrucker (hier)

ab 13.30 Uhr

Canton Starter schnurlose iPod/iPhone Docking-Station (hier)

ab 14 Uhr

COM-PAD Power Bank Zusatzakku & Ladegerät (hier)

ab 17 Uhr

HDPRO Full HD Action Camcorder schwarz (hier)
DbPower HD Wireless IP Kamera (hier)
HP LaserJet Pro 200 Multifunktionsdrucker (hier)

ab 18 Uhr

BenQ MW526 DLP-Projektor, 3D über HDMI, weiß (hier)
Jabra Revo Wireless Bluetooth On-Ear-Kopfhörer (hier)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome Remote Desktop ab sofort auch für iOS

Chrome-Remote-Desktop-for-iOS

Google hat mit dem Chrome Remote Desktop schon länger ein elegantes Fernwartungs-Tool.

Bisher gab es für unterwegs nur eine App für Android. Ab sofort steht auch eine iOS Version zum Download bereit. Damit könnt ihr unterwegs auf euren Mac oder PC zugreifen.

Die App funktioniert auf dem iPhone und auch auf dem iPad. Macht meiner Meinung nach auch nur Sinn auf dem Tablett da man dort mehr Platz hat um den entfernten Bildschirm zu sehen und zu bedienen. Auf eurem Mac oder PC muss dazu die Chrome Erweiterung “Remote Desktop” installiert sein, danach könnt ihr mit eurem Google Account auf den Desktop Rechner zugreifen.


Die Chrome Remote Desktop App steht als gratis Download im App Store:

Chrome Remote Desktop Chrome Remote Desktop
Preis: Kostenlos
Chrome Remote Desktop
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Krypto-Messenger Threema mit Umfragefunktion

Apps

Der verschlüsselte Messenger erlaubt in der neuen Version 2.1 ein schnelles Abstimmen innerhalb von Gruppen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning-Buchse soll Micro-USB bei iPod-Zubehör ersetzen

Bereits im November hatte Apple neue Lightning-Spezifikationen angekündigt. Mittlerweile liegen den am "Made for iDevice"-Programm beteiligten Zubehörherstellern die neuen Vorgaben vor. Sie beinhalten erstmals neben dem Lightning-Stecker auch eine Lightning-Buchse, die momentan nur in iPhone, iPad und iPod anzutreffen ist. Mit den erweiterten Möglichkeiten, die sich aus der Unterstützung von Li...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Web-Browser Firefox 35 mit nativer H.264-Wiedergabe ist da

Der Web-Browser Firefox liegt seit heute in der Version 35 (72,7 MB, Deutsch) vor. Wichtigste Neuerung: Unterstützung für die native Wiedergabe von H.264-Videos (MPEG-4 AVC) ohne Plug-ins.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Borderlands" als Adventure für iOS

"Borderlands" als Adventure für iOS

Telltale Games hat aus dem Actiontitel ein hübsches Klickabenteuer gemacht. Es wird, wie für die Firma typisch, in Episoden vertrieben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video-Tipp: DIY-Tricks für bessere Smartphone-Fotos

Das Online-Magazine COOPH zeigt in einem Video, wie Sie mit ihrem Smartphone kreativere Fotos machen. Die Do-it-Yourself-Tipps reichen von Wassertropfen als Makro-Linse bis hin zum unkonventionellen Unterwassergehäuse.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Großbritannien: Cameron will gegen Verschlüsselung vorgehen

Als Reaktion auf die Anschläge in Paris hat Großbritanniens Premier David Cameron angekündigt, die Überwachungsbefugnisse deutlich auszuweiten. Wenn er wiedergewählt werde, müsse jede Kommunikation für Geheimdienste einsehbar sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heimautomatisierung: Belkin WeMo integriert Osram Lightify

belkin-WeMo-LED-Lighting-Starter-SetWas ursprünglich mit einer per iPhone schaltbaren Steckdose begann, soll nach und nach zur vollwertigen Heimautomatisierungslösung werden. Belkin baut das hauseigene WeMo-System stetig aus und hat nun die Integration von Osram Lightify angekündigt. Schaltbare LED-Lampen sind für WeMo nun nichts grundsätzlich Neues, Belkin bietet schon seit geraumer Zeit mit dem ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CalcTape: iOS-Taschenrechner mit Notizen auf 99 Cent reduziert

Für einfache Rechnungen genügt auch der Apple-Rechner. Wenn es etwas umfangreicher wird, empfehlen wir CalcTape.

CalcTapeErst vor wenigen Wochen hat der Entwickler von CalcTape eine native Mac-App des Taschenrechners veröffentlicht, heute wurde der Preis der iOS-Version (App Store-Link) von 1,99 Euro auf 99 Cent gesenkt. CalcTape ist 2,4 MB groß, funktioniert ab iOS 7 und ist mit vier von fünf Sternen bewertet.

Die Applikation ist nicht nur ein reiner Taschenrechner, der sich auf die Grundrechenarten beschränkt, sondern bietet dem Nutzer die Möglichkeit, die eigene Rechnung mit Kommentaren übersichtlicher zu gestalten. Jeder Rechenschritt wird sichtbar und explizit aufgelistet, auch lassen sich Ergebnisse im nächsten Rechenschritt weiterverwenden.

Die Eingabe erfolgt dabei über eine angepasste Tastatur, so dass man nur Zahlen und die entsprechenden Rechenoperationen wie Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division oder Prozentrechnung zu Gesicht bekommt. Durch die angepasste Tastatur sind Rechnungen sehr schnell eingetragen, auch die Mehrwertsteuer – der Satz lässt sich übrigens in den Einstellungen frei wählen.

CalcTape ist mehr als ein Taschenrechner

Hat man sich bei einer Rechnung verschrieben oder muss die Zahl aus einem anderen Grund ändern, lassen sich die Zahlen einfach verbessern und die komplette Rechnung wird angepasst – natürlich automatisch. In den Einstellungen selbst kann man den Hintergrund, die Schriftgröße, die Dezimalstellen und den Einzug individuell anpassen. Einziger Dämpfer: Die Entwickler haben die iCloud-Synchronisation entfernt, da diese zu großen Problemen führte und nun überarbeitet und mit dem nächsten Update wieder bereitgestellt wird.

Wem der einfache Standard-Rechner von Apple nicht genügt, findet mit CalcTape eine funktionale Lösung mit diversen Zusatzfunktionen. Das Angebot ist nur für kurze Zeit gültig.

Der Artikel CalcTape: iOS-Taschenrechner mit Notizen auf 99 Cent reduziert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktion startet: 12 Zoll MacBook Air angeblich schon im Q1 2015

Die von vielen Fans zur letzten Keynote erhoffte neue Generation des MacBook Air blieb letztes Jahr vollkommen aus. Trotz fehlender Vorstellung scheint sich das Unternehmen aber darauf vorzubereiten, das neue 12 Zoll große MacBook Air noch im ersten Quartal 2015 an den Mann und die Frau zu bringen.

Digitimes berichtet, dass der Zulieferer Quanta seine Produktion aufstockt und das nicht ganz unerheblich. Im ersten Quartal 2015 sollen 30.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden, um die Produktion des neuen Notebooks glatt über die Bühne zu bringen. Doch nicht nur das MacBook Air wird von Quanta produziert, das Unternehmen soll auch die Apple Watch herstellen.

15607725144 ef44411b5b b 800x601 570x428 Produktion startet: 12 Zoll MacBook Air angeblich schon im Q1 2015

Das 12 Zoll große MacBook Air soll das aktuelle 11-Zoll-Gerät ersetzen, das 13 Zoll große Notebook soll hingegen erhalten bleiben. Falls ihr Liebhaber des größeren MacBook Air seid, dann könnt ihr euch vermutlich auf ein Retina Display und einen Intel M ( vermutlich ohne Lüfter ) freuen, verpackt in einem ultra dünnen Design. Höchstwahrscheinlich kommt auch bei beiden neuen Modellen der USB-C-Anschluss zum Einsatz, der so gut wie alle bisherigen Anschlüsse in sich vereint.

Die bisherigen 3D-Modelle versprechen ein komplett neues Design mit einem hohen Wiedererkennungsfaktor. Der schick anmutende Look wird dann wohl in allen künftigen Konfiguration Einzug erhalten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf HDPRO1 Actioncam, USB Sticks, WLAN-Router, iPhone-Dockingstationen, Beamer und mehr

Wir schreiben Dienstag, den 13. Januar 2015 und somit den vorletzten Tag der Amazon Rausverkauf Aktion. Auch heute lautet das Motto „Alles muss raus“. Vor einer Woche hat der Online-Händler die Aktions ins Leben gerufen und noch bis zum morgigen 14. Januar 2015 könnt ihr das ein oder andere Schnäppchen bei Amazon abstauben. Solltet ihr in den letzten Tagen noch nicht das passende für euch gefunden haben, so habt ihr noch bis morgen Zeit, das passende Schnäppchen zu finden. Amazon stellt täglich Blitzangebote, Deals und Schnäppchen aus dem gesamten Produktsortiment in den Mittelpunkt. Auch heute ging es pünktlich um 09:00 Uhr los. Nicht nur aus dem Bereich Technik & Elektronik sind Angebote dabei, auch z.B. aus den Kategorien Sport, Freizeit, Haushalt und Werkzeuge.

amazon130115

Amazon Rausverkauf

Für alle angebotenen Rausverkauf-Blitzangebote gilt, dass diese maximal 4 Stunden lang gültig sind. Sollte der für das Blitzangebot vorgesehene Vorrat aufgebraucht sein, so endet das Blitzangebot vorzeitig. In den letzten Wochen haben wir es bereits mehrfach erlebt, dass das ein oder andere Angebot innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Highlights des Tages

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:30 Uhr

13:00 Uhr

13:30 Uhr

14:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Neben den hier aufgelisteten Amazon Blitzangeboten findet ihr viele weitere Angebote aus dem gesamten Amazon Produktsortiment.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britischer Premierminister will WhatsApp & Co. verbieten

Der britische Premierminister David Cameron hat sich für ein Verbot von verschlüsselten Chat-Apps wie WhatsApp ausgesprochen.

Nach dem Anschlag in Paris wird das Thema der Verbesserung von Überwachungsmöglichkeiten natürlich wieder von hochrangigen Politikern ins Gespräch gebracht. Cameron möchte offenbar die Optionen der Geheimdienste ausweiten. Er hält eine Schließung von Chat-Apps für angebracht, da sich Regierungen keinen Zugang zu verschlüsselten Nachrichten der Programme beschaffen können.

Rechtliche Grundlage unklar

Der britische Premier hat das Verbots-Thema sogar in sein Wahlkampf-Programm aufgenommen. Ob Regierungen Dienste wie WhatsApp überhaupt, staatlich verordnet, schließen können, darf bezweifelt werden. Wir selbst halten es da mit einem Zitat von US-Blogger Shawn King:

“I’m sorry to our British friends but you have an idiot for a Prime Minister.”

Eure Meinung zu der Idee, WhatsApp & Co. zu verbieten?

WhatsApp Messenger WhatsApp Messenger
(140990)
Gratis (iPhone, 35 MB)

(Autor: Toby)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Data Widget

Das erste iOS-Daten-Widget!

Die App zeigt den Datenverbrauch an, so hat man seinen Datenverbrauch immer schnell in Blick. Kompatibel mit allen Netzen!

Echtzeit-Überwachung, Monatsverlauf.

Grüne App: keine Verbrauchsdaten, kein GPS, keine Werbung

Download @
App Store
Entwickler: Jerry Jee
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.2: Vierte Betaversion erschienen

Apple hat eine vierte Betaversion des iOS 8.2 veröffentlicht. Das iOS 8.2 führt Unterstützung für die Apple Watch ein, deren Markteinführung für die nächsten Monate erwartet wird. Außerdem behebt das Betriebssystemupdate mehrere Fehler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PC-Markt schrumpfte 2014 langsamer

PC-Markt schrumpfte 2014 langsamer

Dem PC-Markt geht es nach dem Einbruch im Jahr 2013 wieder etwas besser. Es gibt allerdings eine klare regionale Trennung: Vor allem das Geschäft in den USA und Westeuropa stützt den Absatz.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iGadget-Tipp: "Walkie Talkie" Handmikrofon für's iPhone ab 2.59 € inkl. Versand (aus China)

Das ultimative iGadget für den modernen Trucker.

Das Handmikrofon dient als Freisprechanlage und Lautsprecher. Es wird mit AAA Batterien/Akkus betrieben.

Der Anschluss erfolgt über den Kopfhörerausgang.

Nicht ganz günstig aber sowas von retro!

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Chrome Remote Desktop für iOS erlaubt Fernsteuerung des Mac

Möchte man einen Computer, ob OS X, Windows, Linux oder Chrome OS, fernsteuern, lässt sich dies mit der neuen iOS-App "Chrome Remote Desktop" ab sofort auch von iPhone oder iPad aus tun (Store: ). Erforderlich ist lediglich der Chrome-Browser auf dem jeweiligen Computer sowie die anschließende Installation des Chrome-Plug-Ins "Chrome Remote Desktop" aus dem Chrome Web Store. Sofern beides vorha...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was macht eigentlich Apples HomeKit?

Erstmals auf der WWDC im Sommer 2014 vorgestellt, wartet Apples HomeKit immer noch auf den offiziellen Startschuss.

HomeKit WWDC Keynote

Unser Zuhause soll smarter werden. Das zumindest hat sich Apple für das Kalenderjahr 2015 vorgenommen. Möglich gemacht werden soll das durch das neue HomeKit, mit dem Apple zahlreiche Geräte in den eigenen vier Wänden (und davor) miteinander vernetzen will. Eine offizielle Aussage rund um den Start von HomeKit gibt es bisher noch nicht, dafür sickern aber immer mehr Details durch.

Zunächst aber wollen wir kurz erklären, wie sich HomeKit von anderen mehr oder weniger smarten Lösungen zur Heimautomatisierung unterscheidet. So setzt Apple beispielsweise einen Standard für die Entwicklung der Produkte voraus und gibt dabei sogar die Produktkategorien vor. Hier ist vom Deckenventilator über Garagenöffner bis hin zur Steckdose und der Beleuchtung allerdings so ziemlich alles dabei, was man sich vorstellen kann.

iOS-Geräte und Apple TV dienen als Hub für HomeKit

Der große Vorteil dieser Lösung: Der HomeKit-Nutzer kann sicherstellen, dass von Apple zertifizierte Geräte miteinander kommunizieren können, sobald sie per WLAN oder Bluetooth mit dem Haussystem verbunden sind. Apple verzichtet sogar auf eine eigene Bridge, stattdessen erfolgt die Kommunikation intern und auch nach außen über die iCloud ganz einfach über Apple TV oder iOS-Geräte, die sich im Heimnetzwerk aufhalten.

Unseren Informationen zufolge soll es dabei gar keine eigene Apple-App zur Steuerung der Geräte geben. Aufgrund des festgelegten Standards und der Produktkategorien sollen die Hersteller und freie Entwickler für die entsprechenden Apps sorgen: Sie können HomeKit-Applikationen ganz nach ihren eigenen Wünschen gestalten. Das heißt für den Nutzer: Wenn er die App von Hersteller A nutzt, kann er dort auch ein Produkt von Hersteller B integrieren. Oder er greift gleich zur App von Hersteller C, weil sie ihm optisch besser gefällt.

Eve HomeKit App

Als einer der ersten deutschen Hersteller hat Elgato bereits erste HomeKit-Produkte angekündigt und hofft auf einen Marktstart zum Ende des ersten Quartals 2015. Unter anderem wird es Sensoren für Parameter wie Luftqualität, Temperatur, Energie- und Wasserverbrauch oder auch Rauchmelder geben. Die meisten Eve-Sensoren funken per Bluetooth 4.0 und verbrauchen daher besonders wenig Energie. Ein weit abseits von Steckdosen platzierter Rauchmelder wird beispielsweise mit drei herkömmlichen AAA-Batterien ein Jahr lang betrieben werden können.

Aber was ist mit all den Geräten, die bereits vor dem Start von HomeKit auf den Markt gekommen sind? Wir haben nachgefragt bei Philips, die bei der Präsentation auf der WWDC als offizieller Partner von HomeKit genannt wurden. Auf die Anfrage, ob das Lichtsystem Philips Hue in HomeKit eingebunden werden kann, teilte uns ein Philips-Sprecher mit: “Unsere Bridge kann per Software-Update aktualisiert werden, sogar mit einer neuen Firmware.” Ein Dementi klingt definitiv anders…

Der Artikel Was macht eigentlich Apples HomeKit? erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung stellt neuen iPhone-Konkurrenten vor

samsung_galaxy_a7_1

Es ist wieder an Zeit, dass Samsung einen neuen Konkurrenten gegen das sehr erfolgreiche iPhone ins Rennen schickt und dies ist diesmal das Smartphone A7 mit einem 5,5-Zoll-sAMOLED-Display. Wie auch Apple setzt Samsung bei der A-Serie auf einen Unibody-Korpus, der komplett aus Metall gefertigt ist. Samsung hat versucht ein wirklich dünnes Smartphone zu kreieren und gelangte schließlich bei einer “Dicke” von 6,3 mm an. Generell hat das Unternehmen versucht das iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu toppen und dies ist auch in manchen Fällen gelungen.

So setzt Samsung auf eine Dual-SIM, was sicherlich sehr hilfreich sein kann. Die technischen Werte liegen über denen von Apple, aber dies war schon bei den letzten Generationen der Fall und sagt nicht viel über die Performance des Gerätes aus. Das A7 von Samsung soll gegen Endes des ersten Quartals 2015 auf den Markt kommen und den sinkenden Absatz im Smartphone-Bereich wieder auffangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hero Emblems: Premium-JRPG mit rundenbasierten Puzzle-Kämpfen

Auch Hero Emblems (AppStore), eine weitere der vielen Neuerscheinungen des vergangenen Spiele-Donnerstages, wollen wir noch etwas näher vorstellen. Der Entwickler HeatPot Games beschreibt das 2,99€ teure JRPG als eine Mischung aus “Side-Scrolling beat’ em up” und “Match-3-Puzzle” – und das trifft die Sache ziemlich genau auf den Kopf

Vom Hof ist ein Wettbewerb ausgerufen worden, dessen Sieger als Leibwächter der Prinzessin eingestellt wird. Diese Gelegenheit willst du dir natürlich nicht entgehen lassen. Nach bestandenem Einstellungstest, der dich auch mit dem Spielablauf vertraut macht, hast du den Job.
Hero Emblems iPhone iPadHero Emblems iOS
Doch so ganz entspannt läuft dieser nicht ab, denn schon kurze Zeit später wird die Prinzessin von bösen Dämonen entführt. Eine Gruppe Helden, bestehend aus einem Krieger, einem Paladin, einer Heilerin und einer Hexe machen sich dafür auf den Weg, um sie zu retten und in rundenbasierten Kämpfen einen Gegner nach dem anderen aus dem Weg zu räumen.

Das Display ist dabei zweigeteilt. Oben siehst du deine Helden und die sich dir in den Weg stellenden Helden, unten ist ein klassisches Puzzle-Spielfeld. Auf diesem hat jeder Held sein eigenes Emblem. In gewohnter Match-3-Puzzle-Manier gilt es nun, gleiche Symbole in Reihen zu vereinen, damit die Helden ihre Stärken ausspielen – also den Feind angreifen und Schaden zufügen oder im Falle der Heilerin verwundete Kumpanen wieder zu besserer Gesundheit zu verhelfen.
Hero Emblems iPhone iPadHero Emblems iOS
Denn ebenfalls oben auf dem Bildschirm zu sehen sind die Health Points und Defense Points deiner Gruppe. Geht ihre Gesundheit gen null, ist das Spiel gescheitert. Um dies zu verhindern, gilt es taktisch klug Kombinationen zu erpuzzeln. Je größer die Reihen und Combos sind, die du erspielst, desto mächtiger werden die Angriffe und Aktionen deiner Helden. Durch Erfolge kannst du deine Helden stetig verbessern, um sie für das beschwerliche Abenteuer zu rüsten.

Hero Emblems (AppStore) erfindet zwar nichts neu, ist aber eine gelungene Mischung aus JRPG und Puzzle und kann mit spaßigem Gameplay und toller Präsentation überzeugen. Zudem beinhaltet die Universal-App keinerlei IAPs!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Elite Dangerous im Test

Eigentlich testen wir ja keine Windowsspiele, aber für diesen Titel musste ich einfach eine Ausnahme machen. Kann das Spielkonzept von Elite auch nach 30 Jahren noch faszinieren? Ja es kann! Und die gute Nachricht gleich Vorweg: Die OSX Version ist im Anmarsch Verwandte Beiträge[Mac/Win] Elite Dangerous: Finanzierung steht und die Mac Version kommtCivilization – Beyond […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Burstio erstellt Videos und animierte GIFs aus Serienaufnahmen

burst-iconSeit iOS 7 versteht sich die Kamera-Applikation des iPhones auf sogenannte Serienaufnahmen. Lässt man den Finger auf dem Auslöser liegen, knipsen aktuelle iPhone-Modelle 10 Bilder pro Sekunde, die als Serienaufnahmen gesondert in der Foto-Applikation abgelegt werden. Die Serien lassen sich anschließend nach ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eieruhr-App für iOS: Kochhilfe oder Quatsch?

eieruhr-iconBei der Perfekten Eieruhr für iOS scheiden sich die Geister – für die einen Quatsch, für die anderen die Rettung fürs Sonntagsfrühstück. Wir sehen es als nettes Helferlein für alle, die gerne ein Maximum an technischen Hilfsmitteln in ihren Alltag integrieren. Wir nehmen die aktuell per Update verbesserte iPad-Optimierung ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

i-mal-1: Apple Maps – so meldet Ihr Fehler richtig

Ein neues i-mal-1: Mittlerweile hat sich die Qualität von Apple Maps stark verbessert – doch perfekt können solche Karten naturgemäß nie sein.


Ständig ändern sich Standorte, Geschäfte eröffnen und schließen – kein Kartendienst kann hier immer auf dem aktuellsten Stand sein. Aber Ihr könnt Apple helfen: Wenn Ihr Fehler in Maps entdeckt, solltet Ihr Sie durchaus melden. Laut Nutzerberichten wertet Apple diese Meldungen tatsächlich aus und lässt die Informationen in Updates einfließen.

Es ist ganz einfach, Probleme zu melden, wie Ihr in unserem i-mal-1 seht.

Probleme in Maps melden

– Zunächst ruft Ihr in Maps das Geschäft auf, um das es geht, und setzt durch Antippen eine Stecknadel auf den Standort. Dann erscheint das Infofenster, meist mit Yelp-Bewertungen.

– Ihr tippt auf dieses Feld und bekommt ein Menü, in dem ganz unten “Problem melden” steht. Hier klickt Ihr.

– In einer weiteren Auswahl sind mögliche Probleme aufgeführt. Tragt die Informationen ein und schickt sie an Apple. Am Ende des Vorgangs könnt Ihr sogar Eure E-Mail angeben, falls Apple Rückfragen hat.

– Wenn ein Laden gar nicht erst aufgeführt ist, könnt Ihr am betreffenden Ort eine Nadel setzen, bekommt ein Info-Feld mit der Adresse, und geht dann weiter vor wie oben beschrieben. Vielleicht habt Ihr ja Glück, und Apple nimmt den Standort neu auf.

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Threema-Messenger mit integrierter Umfrage-Funktion

Wenn es darum geht, mit mehreren Nutzern einen passenden Termin oder eine passende Veranstaltung zu finden, geht es im Multi-Chat hoch her. Übersichtlicher und einfacher sind da Umfragen, die nun im Fall des aktualisierten Threema-Messengers direkt in den Chat eingefügt werden können (Store: ). Der aus der Schweiz stammende Text-Messenger stellt natürlich zugleich passende Auswertungen bereit, ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SoundCatcher Instant-Musikerkennung

SoundCatcher macht es möglich! Diese App liefert Ihnen die Smart-Technologie der sofortigen
M u s i k e r k e n n u n g. Einfach auf die S-Taste Ihres iPhone, iPad oder iPod touch drücken und herausfinden, welches Lied gerade in Ihrer Nähe am spielen ist.

H e r u n t e r l a d e n und alle Funktionen der SoundCatcher genießen:
E r k e n n e n von Liedern, Künstlern und Alben
E r f a h r e n Sie mehr über Ihre Lieblingskünstler
A n s c h a u e n des offiziellen Videos des Liedes, das Sie gerade entdeckt haben
A n h ö r e n u n d K a u f e n der erkannten Lieder auf iTunes
S p i e l e n der Musik von Ihrer iPod Sammlung mit dem SoundCatcher Medien-Spieler und weitere coole Funktionen zum Kreieren Ihrer eigenen Medien-Ansammlung!

Stellen Sie sich Folgendes vor! Sie hören ein neues Lied und SoundCatcher erkennt mit einem Tippen sofort den Künstler, den Namen des Liedes, das Album und den Liedertext!

Funktionen:
Genießen Sie die sofortige Musikerkennung
Probieren Sie die “bei Inbetriebnahme-anhören” Funktion oder
Musikerkennung im Hintergrund-Modus
Liedertexte , Empfehlungen und Populärstes der Künstler erforschen
Informationen, und Konzerttournee Informationen des Künstlers feststellen
Sehen Sie sich das offizielle Video auf Youtube an

Finden Sie im “Top” die beliebtesten Lieder, Künstler und Alben der ganzen Welt
Machen Sie Ihre eigenen Tags
Bewerten und äußern Sie sich zu den Tags Ihrer Freunde
Erforschen Sie Musik, die in Ihrer Nähe entdeckt wird
Folgen Sie den neuen Liedern und Alben Ihres Lieblingskünstlers auf iTunes
Spielen Sie Musik von Ihrer iPod Sammlung mit dem SoundCatcher Medien-Spieler und weitere coole Funktionen zum Kreieren Ihrer eigenen Medien-Ansammlung!

+ Alle coole Funktionen der KlangFang App zum besten Preis!
+ Kein Zeitlimit!
+ Kein Abfragelimit!
+ Sobald Sie SoundCatcher herunterladen, können Sie beide Versionen für Ihr iPhone / iPod touch und iPad nutzen!

Zugleich für externe und interne Mikrofone verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit Charge HR Armband mit Herzfrequenzmessung jetzt erhältlich

fitbit-charge-500Fitbit startet den Verkauf des im Herbst angekündigten neuen Fitness-Trackers Charge HR in Deutschland. Das Gerät lässt sich ab sofort über die Webseite des Herstellers bestellen, die ebenfalls bereits angekündigte Smartwatch Surge soll in den nächsten Wochen folgen. Das Armband Charge HR bietet als großer Bruder des bereits seit letztem ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[VIDEO] Schaufenster im Apple Store: Smart-Cover-Choreographie

Die Schaufenster von Apple Stores – im Video ist der Store in der Londoner Regent Street zu sehen, laut User-Berichten aber auch in anderen Apple Stores wie im CentrO Oberhausen – sind derzeit mit einer Reihe an iPads mit Smart Covern geschmückt. Das besondere: Die Cover öffnen und schließen sich automatisch. Die Schaufenster-Ausstattung scheint Teil von Apples derzeitiger Werbekampagne „Fang etwas Neues an“ zu sein, in der die kreativen...

[VIDEO] Schaufenster im Apple Store: Smart-Cover-Choreographie
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch App: iOS 8.2 Beta 4 mit Hinweisen

Am gestrigen Abend hat Apple die vierte Beta zu iOS 8.2 veröffentlicht. Seit vergangenem Jahr lässt Apple das nächste größere iOS-Update von seiner Entwicklergemeinde testen. iOS 8.2 wird die Anbindung der Apple Watch an das iPhone gewährleisten. Dazu passend hat Apple wie WatchKit Softwarewerkzeuge zur Entwicklung von Apple Watch Apps bereit gestellt.

apple watch

Apple Watch App kündigt sich an

Schnell stellte sich die Frage, wie Anwender die speziell für die Apple Watch entwickelten Apps auf der Apple Uhr installieren können. Bereits Ende September 2014 erhielten wir einen ersten Einblick, wie das Ganze funktionieren wird. Die iOS 8.2 Beta 4 bestätigt die Erkenntnisse aus vergangenem Jahr.

ios82b4_apple_watch_app

Innerhalb des Bluetooth-Menüs von iOS 8.2 Beta 4 gibt es einen Hinweis unter „Andere Geräte“ auf die sogenannte Apple Watch App. Um ein iPhone mit der Apple Watch zu verbinden, ist die Apple Watch App notwendig. Diese steht allerdings derzeit noch nicht im Apple Store bereit, kann aber wie folgt beschrieben werden.

Apple Watch users will install an Apple Watch app on their iPhone, which will be used to download apps onto the watch as well as likely manage Apple Watch settings. A user’s iPhone is also used to help with computational demands. Apple cleverly pushes a lot of processor needs to the phone in order to preserve Apple Watch battery life.

Mit anderen Worten: Ihr benötigt die Apple Watch App nicht nur, um das iPhone mit der Apple Watch zu verbinden, sondern auch, um Apps auf der Apple Watch zu installieren und diese zu verwalten. Aber auch andersherum wird es funktionieren, so dass ihr über die Apple Watch auch Einstellungen (lautlos etc.) des iPhone vornehmen könnt. Aktuell heißt es, dass die Apple Watch zumindest in den USA im März in den Handel kommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IDC: Apples Mac wird immer mehr zum Leistungsträger

Durch die hohen Kosten konnte sich der Mac auf dem Laptop-Markt bislang nicht gegen Windows-Computer durchsetzen. Das wird auch nicht so schnell passieren. Dennoch profitiert Apple vom schrumpfenden PC-Markt und konnte auf dem Markt Anteile gut machen.

1421134324 IDC: Apples Mac wird immer mehr zum Leistungsträger

Wie die Zahlen von IDC nahelegen, setzt sich Apple dem Trend einmal mehr entgegen. Während der Durchschnitt bei einem Rückgang von 2,4 Prozent im Jahresvergleich der letzten beiden Kalenderquartale lag, verzeichnete der Mac ein Plus von 18,9 Prozent. Im vierten Jahresviertel 2014 beläuft sich Apples Marktanteil in der Branche demnach auf 7,1 Prozent.

Sollten die Zahlen stimmen, so hat der Mac ein Rekordquartal hingelegt. Spätestens zur Quartalskonferenz am 27. Januar werden wir wissen, ob die Prognosen richtig sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Data Widget heute kostenlos: Internetverbrauch in der Heute-Ansicht

Ist euer monatliches Inklusivvolumen schon aufgebraucht? Data Widget kann diese Frage beantworten.

Data-Widget

Auch wenn die Mobilfunkanbieter immer von einer Internet-Flatrate reden, ist das Datenvolumen begrenzt. Wer eine komfortable Ansicht der schon verbrauchten Daten sucht, kann zum aktuell kostenlosen Data Widget (App Store-Link) greifen, dass den Verbrauch in der Mitteilungszentrale anzeigt.

Natürlich könnt ihr bei einigen Providern den Verbrauch mobil im Browser aufrufen, diese Funktionalität wird aber nicht von allen Anbietern unterstützt. Das Data Widget ist auf diesen Service nicht angewiesen, da die Universal-App die Daten nicht vom Mobilfunkanbieter, sondern aus den Einstellungen des iOS-Geräts bezieht. Somit wird jeder Provider unterstützt.

Unter einem älteren Artikel hat der Nutzer STR nach einem ausführlichen Selbsttest zusammengefasst: “Data Widget ist unfassbar nahe an den richtigen Daten und zeigt mir vor allem immer sofort die Daten an. Der Unterschied liegt bei 3-5 MB bei 1GB.”

Data Widget funktioniert mit jedem Provider

Nach der Installation müsst ihr das Widget in der Heute-Ansicht aktivieren und könnt den Datenverbrauch über ein Balkendiagramm auf einen Blick ablesen. In den Einstellungen solltet ihr zuvor hinterlegen, wie viel Datenvolumen ihr inklusive habt und wann der Abrechnungszeitraum beginnt.

Eine 100 prozentige Anzeige wird es nicht geben, dennoch sind die Daten sehr genau. Da der Download heute kostenlos angeboten wird, könnt ihr selbst einen Probelauf starten. Als Alternative können wir noch NitroStats empfehlen, das jedoch nur mit einem Telekom- oder Vodafone-Tarif funktioniert.

Der Artikel Data Widget heute kostenlos: Internetverbrauch in der Heute-Ansicht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenloser Endless-Runner “Shaun das Schaf – Schafe Scheren” reiht sich in eine lange Reihe ein…

Kostenloser Endless-Runner “Shaun das Schaf – Schafe Scheren” reiht sich in eine lange Reihe ein…

In wenigen Wochen erobert “Shaun das Schaf – der Film” die Kinoleinwände. Bereits vor dem Start ist mit SHAUN DAS SCHAF – Schafe Scheren (AppStore) am vergangenen Freitag das offizielle iOS-Spiel von Aardman Animations im AppStore erschienen. Der Gratis-Download ist ein 2D-Endless-Runner und immerhin IAP-frei, reiht sich aber leider in eine lange Reihe eher mittelmäßiger “Spiel zum Film”-Apps ein…

Shaun und seine Freunde rennen auf der Flucht vor einem bösen Tierfänger durch die Stadt. Per Taps und Wischer lässt du sie über die vielen Hindernisse springen sowie unter ihnen hindurchtauchen. Dabei solltest du dir möglichst keine Fehler erlauben, denn dann verliert deine Herde an Geschwindigkeit und der fieser Verfolger krallt sich eines der Schaffe.
SHAUN DAS SCHAF - Schafe Scheren iPhone iPadSHAUN DAS SCHAF - Schafe Scheren iOS
Durch das Einsammeln von Grasballen, die am Wegesrand liegen, kannst du deinen Turbo aufladen, mit dem du wieder ein Stück Distanz zwischen deiner Herde und dem Verfolger bringen kannst. Denn ist die Herde “aufgebraucht”, ist der Lauf zu Ende und die zurückgelegte Entfernung ergibt deinen Score.

Leider – und das ist das größte Manko des Spieles – kann man die Hindernisse eher schlecht vor dem Spielehintergrund ausmachen, so dass man das ein oder andere Mal in eines hineinläuft, nicht weil man nicht rechtzeitig reagiert hat, sondern weil man es schlicht und ergreifend übersehen hat – ärgerlich. Immerhin gibt es als Bonus für gute Läufe ein paar Szenen aus dem Film zu sehen, die aber erst einmal freigelaufen werden müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac mit höchsten Verkaufszahlen aller Zeiten

Im vierten Quartal 2014 schrumpfte der weltweite PC-Markt weiter - Apple widersetzt sich dem Trend allerdings erneut deutlich. Lag der Marktdurchschnitt bei -2,4 Prozent, so steigerte Apple die Verkaufszahlen um 18,9 Prozent . Die Marktstudie von IDC geht von 5,75 Millionen verkauften Macs aus, mehr als je zuvor. Apples Marktanteil stieg innerhalb eines Jahres von 5,8 auf 7,1 Prozent. HP kann e...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Phantom Rift” von Foursaken Media erstmals reduziert

“Phantom Rift” von Foursaken Media erstmals reduziert

Fast auf den Tag genau vier Monate nach dem Release hat Foursaken Media erstmals an der Preisschraube von Phantom Rift (AppStore) gedreht. Statt 2,99€ (bzw. 2,69€ vor Apples Preiserhöhung) zahlt ihr aktuell nur 0,99€, also nur ein Drittel des normalen Preises.
Phantom Rift iOS
Phantom Rift (AppStore) ist eine Mischung aus Rollen- und Strategiespiel und voller Magie – schließlich ist die Hauptfigur im Spiel ein Zauberer. Wir haben den Titel in diesem Testbericht genauer unter die Lupe genommen und als solide bis gut bezeichnet. Phantom Rift (AppStore) ist ein origineller Mix aus Dungeon Crawling, Rollenspiel und einem dynamischen Kampfsystem in Echtzeit mit einer Optik von vorgestern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fine Scanner Pro: Neue Premium-Version inklusive Texterkennung

Für iPhone und iPad gibt es ab sofort eine neue und aktuell reduzierte Scanner-App: Fine Scanner Pro von Abby.

Abby FInescannerAus dem Hause Abby steht ab sofort Fine Scanner Pro (App Store-Link), eine Premium-Version des schon verfügbaren Fine Scanner, zum Kauf bereit. Der Download kostet aktuell nur 1,99 Euro statt 17,99 Euro, funktioniert auf iPhone und iPad, ist 15,7 MB groß und integriert wirklich viele Funktionen.

In der kostenfreien Freemium-Version mussten noch alle Funktionen wie Texterkennung, keine Werbung, Passwortschutz und mehr per In-App-Kauf freigeschaltet werden – Fine Scanner Pro versteht sich im Gegensatz dazu als Premium-Version, die alle Funktionen bereits integriert hat.

Das Aufnehmen eines neuen Scans erfolgt per Kamera von iPhone und iPad, wobei eine automatische Seitenrändererkennung hilft. Danach stehen euch Bearbeitungsmöglichkeiten in der Helligkeit oder der Größe zur Verfügung, auch die üblichen Optionen zur Gestaltung in schwarz/weiß sind mit an Bord.

Die Scans können sowohl lokal gespeichert, als auch bei Evernote oder im iCloud Drive gespeichert werden (Dropbox und Google Docs funktionieren aktuell nicht). Optional ist der Versand per E-Mail möglich, auch das Ausdrucken via AirPrint kann erfolgen.

Fine Scanner Pro bietet Texterkennung

Des Weiteren bietet der Fine Scanner Pro eine OCR-Funktion, also die Möglichkeit gescannten Text in formatierten und zu bearbeitenden Text umzuwandeln. Dieser Service wird online auf den Servern von Abby realisiert und setzt ein kostenlosen Account voraus, funktioniert aber bei ordentlichen Scans wirklich gut. OCR unterstützt dabei 44 Sprachen, zudem gibt es 12 Ausgabeformate wie PDF, TXT oder DOCX.

Fine Scanner Pro liegt in einem modernen Layout vor und macht der Konkurrenz Scanbot und Scanner Pro von Readdle ordentlich Konkurrenz. Die Basis-Funktionen könnt ihr in der Gratis-Version testen, wer den Scanner jedoch häufiger im Alltag einsetzten will, sollte zur werbefreien Premium-Version Fine Scanner Pro greifen.

Fine Scanner Pro im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Fine Scanner Pro: Neue Premium-Version inklusive Texterkennung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.2 Beta 4 gibt Hinweise auf Apple Watch-App

apple-watch-emojji

Man bereitet sich im Hause Apple wohl intensiv auf das Thema Apple Watch vor und ist offensichtlich dabei, die Uhr in das komplette System zu integrieren. Aus diesem Grund hat man nun in der neuesten Version von iOS 8.2 auch eine Entdeckung gemacht, die sicherlich sehr interessant sein könnte. Es wurden erste Spuren der Apple Watch-App gefunden, die dann auf jedem iPhone, welches kompatibel ist, installiert werden kann.

image1

Wir haben von unserem Leser Florian (Danke) ein Foto eines ersten Hinweises zugespielt bekommen. Hier ist in den Bluetooth-Einstellungen eindeutig zu erkennen, dass Apple nach einer Apple Watch sucht und dazu auch eine App ins Spiel kommt. Was die App genau können soll – sie noch nicht vorinstalliert – und welche Funktionen direkt über das iPhone angesprochen werden, ist noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste interne Tests von iOS 9 beginnen

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit behält Apple den Jahrestakt bei neuen iOS-Versionen bei und bringt daher auch in diesem Jahr ein großes Update auf den Markt. Man kann davon ausgehen, dass iOS 9 daher wieder im Herbst erscheint. In den Web-Statistiken sind die ersten deutlichen Hinweise auf iOS 9 zu finden. In den letzten Tagen tauchten vermehrt Zugriffe von Geräten unter iOS 9 auf - in erster...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sky Go: Werbung statt Anpassung an das iPhone 6

Das vor wenigen Tagen im App Store eingespielte Update von Sky Go liest sich in der beiliegenden Beschreibung recht spärlich:

Neuer Player
Fehlerbehebungen

Wie nun immer deutlicher wird, spart Sky in der App nicht nur an vollständigen Sätzen und deutlichen Erklärungen, sondern auch an den häufig gewünschten Funktionen der Nutzer.

Mit einem Tief von mageren 1,5 Sternen bekommt das mobile Angebot für bezahlende Sky-Nutzer den Zorn derselbigen zu spüren. Hintergrund: Der “neue Player” entpuppt sich bei der Benutzung als Werbemittel. So berichten Anwender, dass direkt nach dem Einschalten zunächst zwanzigsekündige Reklame eingeblendet wird. Außerdem sind etliche Nutzer darüber erbost, dass es Sky immer noch nicht geschafft hat, die App an das iPhone 6 und iPhone 6 Plus anzupassen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das AirPlay, das nur Ton, jedoch kein Bild überträgt. Das hat vermutlich lizenzrechtliche Gründe, wird von Sky aber nicht ordentlich kommuniziert. Auch das führt zu negativen Bewertungen.

Sky Go
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Minecraft Pocket Edition erreicht 30 Millionen Downloads

Neuer Rekord für die mobile Version von Minecraft Pocket Edition. Das Game erreicht 30 Millionen Downloads.

“Wir sind jetzt größer als Texas” und “23 Mal heißer als die Sonne” – so gut gelaunt feiern die Entwickler von Mojang die neue Bestmarke in einer kleinen Grafik, die wir unten anhängen. In der Tat ein großer Erfolg, denn im Gegensatz zu den meisten Games, die auf Free-to-Play bauen, setzt Mojang auf Premium-Versionen. Aktuell kostet das tolle Game 6,99 Euro im App Store.

Minecraft 0-9 pre

Gerade rund um Weihnachten war Minecraft Pocket Edition offenbar ein Download-Hit. Die Rekordmarke dürfte vor allem Microsoft erfreuen: Die Firma hatte Mojang im September 2014 für 2,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Übrigens: Auch die PC-Mac-Version von Minecraft ist und bleibt ein Renner. Sie wurde bereits 18 Mllionen Mal gekauft.

Minecraft – Pocket Edition Minecraft – Pocket Edition
(21649)
6,99 € (uni, 13 MB)

Minecraft Infografik

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Britischer Premierminister möchte verschlüsselte Chat-Dienste verbieten lassen

Die Terroranschläge von Paris in der vergangenen Woche haben auch wieder die Diskussionen um Überwachungsmöglichkeiten der Geheimdienste aufleben lassen, mit denen vor allem Edward Snowden für Aufsehen sorgte. Bereits zurvor war bekannt geworden, dass die US-Regierung Bestrebungen unternehme, verschlüsselte Chat-Apps aszuhebeln, jetzt schlägt auch (wohl ausgelöst durch die Ereignisse in Paris) der britische Premierminister David Cameron in eine ähnliche Kerbe. Er möchte sogar Dienste verbieten lassen, die es der Regierung nicht gestatten, sich Zugang zu verschlüsselten Nachrichten zu verschaffen. Dieses Vorhaben soll dabei sogar eine zentrale Rolle in seinem Kampf zur Wiederwahl spielen. Ob es hierfür überhaupt eine rechtliche Grundlage gibt, ist derzeit unklar. Allerdings wären von dem Vorhaben unter anderem so populäre Dienste wie iMessage und WhatsApp betroffen. (via 9to5Mac)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Verkäufe: Foxconn und TSMC mit Rekord-Umsätzen

iPhone 6 & iPhone 6 Plus verkaufen sich wie geschnitten Brot. Innerhalb eines Tages wurden im September letzten Jahres mehr als vier Millionen Vorbestellungen registriert. Übers erste Verkaufswochenende brachte Apple mehr als 10 Millionen Geräte an den Mann und die Frau. Bis Anfang 2015 hat es gedauert, bis Apple der immensen Nachfrage gerecht werden konnte.

iphone6_test2

Die Rekordverkäufe, genaue Zahlen gibt es am 27. Januar, sorgen auch bei Apples Zuliefern und Fertigern für Rekordumsätze. Sowohl TSMC als auch Foxconn haben für den Monat Dezember der taiwanischen Börsenaufsicht glänzende Umsätze gemeldet.

TSMC gab einen Umsatz von umgerechnet 1,8 Milliarden Euro für Dezember bekannt und bei Foxconn waren es 13,7 Milliarden Euro. Für TSMC bedeutet dies eine Steigerung um 40 Prozent im Jahresvergleich, bei Foxconn ging es 5 Prozent nach oben.

Beide Hersteller sind maßgeblich an der iPhone-Produktion beteiligt und profitieren von Apples Rekordverkäufen. Zuletzt war zu hören, dass Apple im Weihnachtsquartal 69 Millionen iPhones verkaufen konnte. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hochrechnung: Mac-Verkäufe im 4. Quartal mit Allzeithoch

Neue Hochrechnungen der Statistiker von IDC legen nahe: Das 4. Quartal 2014 sorgt bei Mac-Verkäufen für ein Allzeithoch.

Apple liegt demnach bei Computer-Verkäufen weltweit auf Platz 5 – hinter Marktführer Lenovo, HP, Dell und Acer. In den USA schafft es Apple demnach sogar auf Platz 3. IDC rechnet fürs 4. Quartal 2014 mit 5,75 Millionen verkauften Mac, allelin 2,245 Millionen sollen laut IDC in den USA abgesetzt worden sein. Stimmen die Zahlen, legt Apple die besten Mac-Quartalszahlen aller Zeiten vor.

Retina iMac

Im vorhergehenden Quartal hatte Apple 5,52 Millionen Macs abgesetzt. Offiziell werden Apples Zahlen am 27. Januar. Dann gibt Cupertino die Finanzergebnisse bekannt. Unabhängig von Apples Top-Quartal dürfen sich auch die PC-Hersteller freuen: Entgegen erster IDC-Berechnungen sind die Verkaufszahlen deutlich besser als erwartet. Zwar verlangsamen sich die PC-Abverkäufe. Aber statt des prognostizierten Minus von 4,8 Prozent Jahr für Jahr, errechnet IDC fürs 4. Quartal jetzt “nur” noch einen Verlust von 2,4 Prozent im Vorjahres-Vergleich (via).

IDC Prognose PC Mac 4. Quartal 2014

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computer-Fernbedienung “Chrome Remote Desktop” jetzt auch per iOS-App

chrome-remote-desktop-iconMit der neuen App Chrome Remote Desktop bietet Google nun auch eine komfortable Lösung zur Fernbedienung von Computern von iOS-Geräten aus an. Die App setzt dazu auf eine Verbindung zu der im Chrome Web Store erhältlichen Browser-Erweiterung Chrome Remote Desktop App. Grundvoraussetzung für die Verwendung von Chrome ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: Mein Ausflug zu PremiumSIM

Ich habe in den vergangenen Wochen spannende Dinge beim Mobilfunk-Anbieter PremiumSIM erlebt. Was genau, das möchte ich euch gerne schildern.

Businessman pushing 4g

Bisher war ich zufriedener Kunde bei Congstar, immerhin habe ich in meinem 9-Cent-Tarif von der inoffiziellen LTE-Verfügbarkeit Gebrauch machen, auch wenn die Geschwindigkeit auf 7,2 Mbit/s beschränkt war. Für anfallende Telefonate sollte es dann aber doch eine Allnet-Flat sein, mit mindestens 1 GB Datenvolumen und im D-Netz für 20 Euro pro Monat. Gar keine so einfache Sache, vor allem wenn man sich nicht langfristig binden möchte.

Nach der erfolgreichen Kündigung bei Congstar zum Ende des Jahres 2014 habe ich mich für einen monatlich kündbaren LTE-Tarif bei PremiumSIM entschieden. Zwar im o2-Netz, aber ein Versuch kann ja nicht schaden. Die Bestellung über das Online-System lief dann auch problemlos, ich habe mich dann gleich für das Paket LTE M mit SMS-Flat und 2 GB Datenvolumen entschieden, das kurz darauf inklusive Portierung der Rufnummer für den 2. Januar 2015 bestätigt wurde.

  • ab 14,95 Euro: Flexible Allnet-Flat mit LTE bei PremiumSIM

Wenige Tage nach meiner Bestellung entdeckte ich am 20. Dezember, also noch vor Zusendung und Aktivierung meiner SIM-Karte, dass der Tarif bis Ende des Jahres (und mittlerweile bis zum 19. Januar) dauerhaft 5 Euro günstiger zu haben ist. Es ist mir klar, dass ich als Bestandskunde kein Anspruch auf das Angebot hätte, aber ein aktiver Kunde war ich ja zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht.

Best-Service-Garantie ohne Fingerspitzengefühl

Glücklicherweise bietet PremiumSIM eine Best-Service-Garantie an. Dort heißt es unter anderem: “Mit dem Vorgesetzten sprechen: Wenn Sie unzufrieden sind, können Sie mit dem Teamleiter sprechen. Im Zweifelsfall wird Ihre Beschwerde bis zur Geschäftsführung weitergereicht.” Erst einmal sollte es aber die normale Hotline sein.

Ich dachte an eine schnelle Bearbeitung, immerhin konnte ich meinen Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss noch einfach stornieren und man sollte ja bemüht sein, mich als Kunden glücklich zu machen. Ich mache es kurz: Fehlanzeige. Anstatt den Tarif umzustellen, legte man mir stattdessen ans Herz, meine Bestellung zu stornieren und den Tarif komplett neu zu beantragen. Dann wäre es aber sehr wahrscheinlich gewesen, dass ich aufgrund der Feiertage und der Rufnummernmitnahme einige Tage ohne aktive SIM-Karte dagestanden wäre. Nein, danke. Da half selbst die Best-Service-Garantie nicht.

Wenn der Anbieter den Kunden nicht glücklich macht, dann wird halt gekündigt – der große Vorteil monatlich kündbarer Tarife. Das erledigte ich vorsorglich noch im Jahr 2014 und kündigte meinen Tarif bei PremiumSIM fristgerecht mit Ablauf des ersten Nutzungsmonats. Zumindest war das der Plan, doch stattdessen erhielt ich eine Kündigungsbestätigung für den 28. Februar 2015. Die Erklärung des Supports: Man könne einen Vertrag gar nicht kündigen, solange er nicht aktiv ist. So wurde meine Kündigung erst am 2. Januar 2015 erfasst, wodurch die Kündigungsfrist von 30 Tagen zum Kalendermonatsende laut PremiumSIM nicht mehr eingehalten wird.

PremiumSIM hat eigentlich sehr gute Angebote

Wirkliche Lust auf Diskussionen oder auf die Best-Service-Garantie hatte ich spätestens zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Immerhin konnte ich in den vergangenen zwei Wochen relativ gute Erfahrungen im o2-Netz sammeln, zumindest im Ballungsgebiet Ruhrgebiet scheinen Empfang und Geschwindigkeit brauchbar zu sein. Sollte das o2-Netz für euch eine Alternative sein, will ich euch übrigens gar nicht von den flexiblem LTE-Tarifen von PremiumSIM abraten, denn die Preise sind wirklich absolut in Ordnung. In Sachen Service könnte das Unternehmen aber definitiv mehr Fingerspitzengefühl beweisen, vor allem wenn man auf der eigenen Webseite so große Versprechen macht. Für mich geht die Tarif-Suche nun aber erst einmal in die nächste Runde… (Foto: Depositphotos/merznatalia)

Der Artikel Kommentar: Mein Ausflug zu PremiumSIM erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt vierte iOS 8.2 Beta an Entwickler

Registrierte Entwickler haben seit der Nacht auf heute Zugriff auf eine neue Vorabversion von iOS 8.2.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Burstio verwandelt Burst-Fotos in GIFs und Videos

Der mit dem iPhone 5s eingeführte Kamera-Modus "Burst Mode" dürfte euch inzwischen bekannt sein. Langes Halten auf der Auslösertaste bewirkt, dass das iPhone mehrere Fotos schnell hintereinander knipst und sich im Anschluss das beste herauszieht. Den Stapel an Fotos könnt ihr im Hintergrund aber noch behalten.

1421126769 Burstio verwandelt Burst Fotos in GIFs und Videos

Die App Burstio erweitert den Funktionsumfang des Kamera-Modus. Für 99 Cent erhältlich kann Burstio aus jeder Fotofolge, die in der Mediathek abgelegt wurde, kleine (tonlose) Videosequenzen oder animierte GIF-Bilder zaubern. Das Ganze geschieht mit nur wenigen Klicks, ist aber äußert praktisch. Die Aufnahmen lassen sich in der Animation auch ständig wiederholen (Loop) und ihr könnt sogar das Tempo des Abspielens regulieren.

Burstio ist im App Store für 99 Cent erhältlich und empfiehlt sich für alle iPhones ab dem 5s.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome Remote Desktop: Fernwartungs-App neu für iOS

Für alle Chrome-Nutzer ein Pflichtdownload: Google hat Chrome Remote Desktop für iOS im App Store veröffentlicht.

Mit dem kleinen, aber nützlichen Tool könnt Ihr vom iPhone oder iPad einen mobilen Rechner, auf dem Chrome läuft, fernwarten. Das Ganze klappt sowohl auf dem Mac als auch auf dem PC.

Chrome Remote Desktop

Eine praktische Sache, die die Installation der Remote-Erweiterung für Chrome als Voraussetzung hat. iOS-User hinken hier etwas hinterher übrigens. Die Android-Version von Chrome Remote Desktop gibt es schon seit dem Frühjahr 2014 im Google Play Store. (ab iOS 7, ab iPhone 5, deutsch)

Chrome Remote Desktop Chrome Remote Desktop
(5)
Gratis (uni, 8.6 MB)

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ussie

Nimm dich und dein Umfeld sowohl mittels der vorderseitigen als auch der rückseitigen Kamera im gleichen Foto auf, und verschaffe dir, deinen Freunden und deiner Familie damit einen echten Gesamteindruck.

Arbeite mit wunderschönen Filtern
– Mehr als 20 fabelhafte Filter stehen zur Anwendung bereit, um deine Fotos noch weiter zu personalisieren.

Füge Text direkt in deine Fotos ein
– Bereichere deine Fotos mit Texten aus mehr als 25 verschiedenen, individuell anpassbaren Schriften, wobei dir durch Auswahl von Textfarbe, Schriftgröße und Positionierung endlose Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Teile deine Momente mit anderen
– Speichere deine Fotos in deinen Aufnahmen, poste sie auf Instagram, Facebook, Twitter, Flickr und anderen Netzwerken oder sende sie per AirDrop, SMS, E-Mail und mehr direkt an Freunde und Familienmitglieder!

Überall und jederzeit
– Ussie kann für hoch- und querformatige Ausrichtung verwendet werden und unterstützt ALLE iPhones mit iOS7.

Ein Foto sagt mehr als tausend Worte. Ein Foto mit dir, deinem Umfeld, deiner persönlichen Nachricht und deiner individuellen Gestaltung erzählt die ganze Geschichte.

Ussie ist eine einfache Möglichkeit, deine und die Momente deines Umfelds festzuhalten und über dein iPhone zu teilen. Personalisiere deine Fotos mit großartigen Filtern und füge deinen Fotos Text mit individuell anpassbaren Schriften hinzu. Verwandle alltägliche Momente von dir und deinem Umfeld in wunderschöne, individuell gestaltete Fotos, die deine Geschichte für dich erzählen.

Download @
App Store
Entwickler: Sander de Koning
Preis: 0,99 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Super-M Portable Wireless Bluetooth Speaker for $89

Pocket-Size & Weather-Proof with 360-Degree Sound
Expires January 28, 2015 23:59 PST
Buy now and get 10% off



KEY FEATURES

The Super-M brings quality sound to all your adventures, from beach days to snow days. It's durable, it's sleek, it's Super-M.
    Waterproof and sand-proof (IPX-5 protection rating) 8-hour rechargeable battery Incredibly lightweight 4.0 Bluetooth wireless streaming technology for a range up to 30'L or 10m Speakerphone capable for taking calls betweens songs 4 full range Neodymium drivers for powerful output 360-degree sounds so no one misses the music Two passive subwoofers for deep rich bass, despite the small chamber Great small shape and minimalist design

COMPATIBILITY

    Smartphones, tablets, and MP3 devices including:
      iPhone 4/4S/5/5S/5C/6/6 Plus iPad 2/3/4/Air/Mini, iPod Nano 7th Generation, iPod Touch 5th Generation Samsung Galaxy S2/S3/S4/S5, Galaxy Note 2/3, Galaxy Tab 2/3/4, Xperia Z1/Z2, HTC One/One M8, and Google Nexus 5/7/10

PRODUCT SPECS

    0.55 lb 5.75"L x 1.1"H x 3"W

INCLUDES

    1 Super M Bluetooth Speaker (black) 1 charging cable Instruction manual

SHIPPING DETAILS

    Free shipping Ships to: Continental US Shipping lead time: 1-2 weeks
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Themes for iBooks Author 50% off today

Themes for iBooks Author

Themes for iBooks Author is a collection of 200 compelling templates for Apple's new application for book creation and publishing. Browse the wide range of designs to find the perfect look, add your text and images, and publish your own book to iBookstore!

The 200 available templates cover various book categories, from business and travel to arts and cooking. Each design is easily customizable and allows you to make the best of the book creation capabilities provided by iBooks Author.



More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacHeist Anarchy Bundle

MacHeist: “We’ve put together a bundle of 9 incredible apps that can’t be found on the Mac App Store, for just $14.99!”

Default Folder X
VirusBarrier
uBar
Speedy
TotalFinder
Parallels Access (1 year)
CodeKit
Cocktail (unlocked at 5,000 sales)
Little Snitch (unlocked at ??? sales)

Purchase for $14.99 at MacHeist

OFFER EXPIRES JANUARY 19th
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Notepad++ Homepage wegen “Je suis Charlie”-Edition gehackt

Je suis Charlie

Der Entwickler des Windows-Editors Notepad++ informierte heute die Öffentlichkeit darüber, dass die Homepage der Software gehackt wurde. Konkret handelte es sich offenbar nur um ein Defacement wegen der Veröffentlichung einer “Je suis Charlie”-Edition. Für das Defacement der Homepage von Notepad++ verantwortlich waren offenbar die Mitglieder Màh Di, ROJO XI und Mr. Charfe vom Hacker-Team von FallaGa. In der Botschaft wurde der Notepad++ Entwickler darüber aufgeklärt, wer die wahren Terroristen in der Welt seien. Man sprach außerdem eine Warnung in seine Richtung aus: Er solle sich nicht einfallen lassen, mit Vertretern von FallaGa und ihrer Sache zu spielen. Man werde den (...). Weiterlesen!

The post Notepad++ Homepage wegen “Je suis Charlie”-Edition gehackt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: