Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ eBay oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.349 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Produktivität
3.
Spiele
4.
Produktivität
5.
Finanzen
6.
Musik
7.
Fotografie
8.
Sonstiges
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Finanzen
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Navigation
9.
Musik
10.
Reisen

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Bildung
8.
Spiele
9.
Produktivität
10.
Finanzen

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Bildung
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Spiele
10.
Unterhaltung

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Comedy
3.
Action & Abenteuer
4.
Familie & Kinder
5.
Drama
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Familie & Kinder
9.
Action & Abenteuer
10.
Drama

Songs

1.
Rag'n'Bone Man
2.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
3.
Mark Forster
4.
Clean Bandit
5.
Robin Schulz & David Guetta
6.
The Weeknd
7.
Shawn Mendes
8.
Alan Walker
9.
Max Giesinger
10.
David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Genetikk
5.
Helene Fischer
6.
KC Rebell
7.
Andreas Gabalier
8.
Udo Lindenberg
9.
Shindy
10.
Westernhagen

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Matthew Costello & Neil Richards
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Timur Vermes
7.
Nadine Buranaseda
8.
Simon Beckett
9.
Judy Astley
10.
Michael Mittermeier
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Film

285 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

5. Januar 2015

CES 2015: LG stellt G Flex 2 vor – Banane reloaded

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 1 der Serie CES2015

LG_G_Flex_2_01

LG hat an der CES in Las Vegas sein zweites gebogenes Smartphone vorgestellt.

Das LG G Flex 2 kommt entgegen dem allgemeiner Trend etwas kleiner daher als sein Vorgänger. Es verfügt über einen 5.5 Zoll grossen Full HD P-OLED Bildschirm welcher wieder gebogen ist. Das Design entspricht ungefähr dem Vorgänger sieht aber alltagstauglicher aus.

Das Highlight ist neben der spezielle Form auch wieder die Rückseite welche kleine Kratzer welcher ausbügelt. Nach ein paar Sekunden verschwinden diese wie von Zauberhand. Technisch hat LG ordentlich nachgelegt:


LG G Flex 2 Spezifikationen

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 810 Prozessor mit 2,0 GHz 64-bit Octa Core CPU
  • Bildschirm: Geschwungenes 5,5 Zoll Full HD Curved P-OLED Display (1080 x 1920 Pixel, 403 ppi)
  • Speicher: 16 oder 32 GB eMMC ROM, 2 oder 3 GB DDR4 RAM, microSD Slot
  • Kamera: Rückseite 13,0 MP mit OIS+ und Laser-Autofokus, Front 2,1MP
  • Batterie: 3.000 mAh (fest verbaut)
  • Betriebssystem: Android 5.0.1 Lollipop
  • Abmessungen: 149,1 x 75,3 x 7,1-9,4 mm
  • Gewicht: 152 g
  • Netzwerkunterstützung: 4G/LTE,  HSPA+ 21/42 Mbps
  • Verbindungstechnologien: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth Smart Ready (Apt-X) Version 4.1, NFC, SlimPort, A-GPS / Glonass, USB 2.0
  • Farben: Platinum Silver und Flamenco-Rot

Natürlich verfügt das LG G Flex 2 auch über die bekannten Funktionen welche schon das LG G3 speziell machten. So verfügt die Kamera zum Beispiel über den Laserfokus des G3.

Mir gefällt das LG G Flex 2 ausgesprochen gut. Ich hatte mich vor einem Jahr über die gebogene Form mokiert, konnte dann aber im Alltag feststellen, dass diese Form auch Vorteile bringt. Der Screen war schon beim Vorgänger sehr knackig und trotz der tiefen DPI Auflösung ein Highlight. Mit der nun zeitgemässen Full HD Auflösung hat LG ordentlich nachgelegt.

Kaufen wird man das LG G Flex 2 ab Ende Januar in Korea können, wann genau die Banane 2.0 zu uns kommt ist bisher nicht klar. Auch einen Preis nannte LG an der Medienkonferenz nicht. Mobiflip schreibt, dass das G Flex 2 bei Mediamarkt bereits für 649 € vorbestellt werden kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Blood Ties

Blood Ties
Guillaume Canet

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 3,99 €

Genre: Thriller

Blut ist dicker als Wasser - auch in diesem atmosphärisch dichten Thriller-Drama, welches das New York der 70er Jahre bis ins kleinste Detail wieder zum Leben erweckt. Hier wird Gangster Chris nach einigen Jahren aus dem Gefängnis entlassen, um Unterkunft bei seinem Bruder Frank und dessen Freundin zu finden. Der allerdings ist Polizist und muss hilflos mitansehen, wie Chris abermals auf die schiefe Bahn gerät. Nach einem blutig eskalierenden Überfall muss er sich entscheiden: für seinen kriminellen Bruder oder für das Gesetz, das er vertritt.

© 2014 LES PRODUCTIONS DU TRESOR and CANEO FILMS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sechs weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Fett, krank & fast tot 2Cinderella StoryKill the BossHawaii Crime StoryThe First Time: Dein erstes Mal vergisst Du nie!Ein Freund von mir
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay bei REWE mit US-Kreditkarte und iPhone 6 möglich, aber nicht offiziell

iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit Apple Pay

Gut möglich, dass Rewe nicht der einzige Einzelhändler ist, bei dem man schon jetzt Apple Pay mit iPhone 6 oder iPhone 6 Plus und US-Kredit- oder Debit-Karten in Deutschland nutzen kann. Doch “offiziell” ist dies nicht möglich, wie REWE angibt, selbst wenn es funktioniert. Gestern veröffentlichte YouTube-Nutzer InTeCredo eine Aufzeichnung eines Bezahlvorgangs an der Supermarkt-Kasse bei REWE. Bezahlt hat er den Einkauf mittels Apple Pay auf seinem iPhone 6. Derzeit ist es nicht möglich eine Kredit- oder Debit-Karte eines deutschen Kreditinstitutes dafür zu verwenden, da Apple Pay noch gar nicht offiziell in Deutschland gestartet ist. Sehr wohl aber seit Oktober (...). Weiterlesen!

The post Apple Pay bei REWE mit US-Kreditkarte und iPhone 6 möglich, aber nicht offiziell appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG präsentiert LG G Flex 2

Wir haben es bereits im Laufe des Tages angedeutet. Im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES 2015) blicken wir öfters als sonst über den Tellerrand und auf Produkte verschiedener Hersteller. Über Netatmo und Garmin haben wir heute schon berichtet und zum Tagesausklang gibt es noch ein paar Neuigkeiten aus dem Hause LG.

LG stellt LG G Flex 2 vor

LG Electronics hat auf der CES in Las Vegas das G Flex 2 vorgestellt. Man kann sicherlich geteilter Meinung darüber sein, welchen Mehrwert ein gebogenes Smartphone hat, dies hält den Hersteller allerdings nicht davon ab, die zweite Generation des G Flex zu präsentieren. Ein Jahr nach dem LG G Flex stand heute das LG G Flex 2 im Mittelpunkt der LG Pressekonferenz auf der CES.

lg_g_flex2

Das LG G Flex 2 verfügt über ein 5,5“ Display, welches Full HD und somit 1920 x 1080 Pixel wiedergeben kann. Angetrieben wird das Gerät von einem 64 Bit Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core Prozessor. Beim Design spielt LG mit einer harmonischen Kombination von Radien zwischen 400 und 700 mm an der Vorder- und Rückseite sowie an den Seiten und der Unter- und Oberkante. Die unterschiedlich gebogenen Linien sollen dem G Flex2 ein besonders dynamisches Aussehen verleihen.

Hier die Hauptleistungsmerkmale des LG G Flex 2 (Korea Version)

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 810 Prozessor mit 2,0 GHz 64-bit Octa Core CPU
  • Bildschirm: Geschwungenes 5,5 Zoll (ca. 14 cm) Full HD Curved P-OLED Display (1080 x 1920 Pixel, 403 ppi)
  • Speicher: 16 GB eMMC ROM, 2GB DDR4 RAM, microSD Slot (bis zu 2TB)
  • Kamera: Rückseite 13,0 MP mit OIS+ und Laser-Autofokus, Front 2,1MP
  • Batterie: 3.000 mAh (fest verbaut)
  • Betriebssystem: Android 5.0 Lollipop
  • Abmessungen: 149,1 x 75,3 x 7,1-9,4 mm
  • Gewicht: 152 g
  • Netzwerkunterstützung: 4G/LTE,  HSPA+ 21/42 Mbps
  • Verbindungstechnologien: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth Smart Ready (Apt-X) Version 4.1, NFC, SlimPort, A-GPS / Glonass, USB 2.0
  • Farben: Platinum Silver, Flamenco-Rot

Auch in Sachen Software hat LG nachgebessert. Hierzu zählen unter anderem

  • Gesture Shot (Selfie-Cam Funktion) ermöglicht das Schießen des perfekten Selfies mit einer einfachen Handgeste, die das Gerät aus bis zu 1,5 Metern Abstand erkennt.
  • Gesture View erlaubt, ganz leicht das Resultat des letzten Fotos unmittelbar nach der Aufnahme zu sehen.
  • Glance View zeigt die wichtigsten Informationen wie Uhrzeit, verpasste Nachrichten oder Anrufe auf einen Blick. Nutzer können die Funktion bei ausgeschaltetem Display mit einer einfachen Abwärts-Bewegung aktivieren.
  • Fast Charge sorgt dafür, dass Nutzer die integrierte 3.000 mAh-Batterie – die einzige Curved-Batterie auf dem Mobilfunkmarkt – besonders schnell aufladen können.

Das LG G Flex2 wird ab Ende Januar in Korea verfügbar sein. Die internationale Einführung wird folgen. Ein Verkaufspreis wurde bislang nicht genannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reduziert: Harman Kardon Speaker, Beats, Musik & eBooks

Abteilung “Rotstift”! Reduziert sind heute Harman Kardon Speaker, Beats, ausgewählte iTunes Musik Alben und eBooks.

Wer unsere App-Rabatte (hier im App-Mix) schon durchgestöbert hat, wirft jetzt noch einen Blick auf weitere Sparangebote – hier in unserer Übersicht:

Harman Kardon Soundsticks III Wireless: Das 2.1-Speakersystem sieht nicht nur edel aus, sondern klingt auch exzellent. 40 Watt Subwoofer, 2 Satelitten-Speaker – via Bluetooth werden die Soundsticks ganz einfach mit iPhone, iPod, iPad, Mac oder MacBook verbunden.

bei Gravis für 159,90 Euro statt 228,90 Euro

Soundsticks III

Beats Solo HD: Die Kult-Kopfhörer gehören jetzt zu Apple. Die Beats Solo HD in mattblau könnt Ihr für kurze Zeit rund 29 Euro billiger kaufen – im Vergleich zum Idealo-Bestpreis.

Beats hier für 99,90 Euro statt 129 Euro – plus weitere Deals

Beats Solo HD mattblau

Frische Rabatte bei iTunes Alben

Phil Collins: ...Hits
Musik (Album mit 16 Tracks)
10,99 € 5,99 €
Ed Sheeran: +
Musik (Album mit 13 Tracks)
7,99 € 4,99 €
One Direction: FOUR (Deluxe Version)
Musik (Album mit 16 Tracks)
11,99 € 7,99 €
Malky: Soon (Video Version)
Musik (Album mit 12 Tracks)
9,99 € 4,99 €
Adel Tawil: Lieder (Deluxe Version)
Musik (Album mit 21 Tracks)
9,99 € 6,99 €

Frische Rabatte bei eBooks

The World Atlas of Whisky von Dave Broom The World Atlas of Whisky von Dave Broom
eBook: Getränke
Keine Bewertungen
19,99 € 4,99 € (1568 MB)
Das Komplott von John Grisham Das Komplott von John Grisham
eBook: Krimis und Thriller
(102)
18,99 € 8,99 € (1.7 MB)
Koma von Jo Nesbø Koma von Jo Nesbø
eBook: Krimis und Thriller
(212)
18,99 € 9,99 € (9.9 MB)
Todesschuss von Karen Rose Todesschuss von Karen Rose
eBook: Krimis und Thriller
(19)
17,99 € 9,99 € (2.1 MB)
Die Zwerge von Markus Heitz Die Zwerge von Markus Heitz
eBook: Fantasy
(178)
11,99 € 4,99 € (4.1 MB)
61 Stunden von Lee Child 61 Stunden von Lee Child
eBook: Krimis und Thriller
(110)
15,99 € 8,99 € (1.2 MB)

(Autor: Michael) 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intels Broadwell-Chips ab sofort verfügbar – Neue Macs in Kürze?

Apple hat im vergangenen Jahr mehr Macs verkauft als je zuvor. Betrachtet man dies genauer, ist es eigentlich verwunderlich, schließlich waren die Aktualisierungen der verschiedenen Modelle im vergangenen Jahr eher moderat, was vor allem daran lag, dass es Verzögerungen bei Intels neuen Chip-Generationen gab. Doch nun hat das lange Warten ein Ende. Intels neue Broadwell-Plattform, die fünfte Generation der Core-Prozessoren, steht ab sofort zur Verfügung und bringt eine Reihe von Verbesserungen gegenüber den Vorgänger-Chips mit. Neben der neuen Fertigung im 14-Nanometer-Verfahren, wodurch man die Die-Größe um 37% verringern und dabei dennoch 35% mehr Transistoren unterbringen konnte, wurde auch der Stromverbrauch verbessert, wodurch die Akkuleistung um 20-30% steigt. Laut Intel konnte man zudem bei der Grafikleistung um 22% und beim Video-Encoding um bis zu 50 Prozent zulegen.

Die neuen Chips werden allgemein für die nächsten Generationen von MacBook Pro und MacBook Air erwartet. Auch das gemunkelte neue 12"-MacBook soll auf die neuen Broadwell-Chips setzen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: ON AIR aus dem App Store entfernt und mehr

AppSalat am 05.01.2015. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Der AppSalat ist zurück! Nach längerer Pause in den Feiertagen melden wir uns nun wieder mit unserer täglichen Übersicht an Tipps, Updates und Rabatten aus dem App Store zurück – redaktionell aufbereitet und wirklich nur mit Empfehlungen bestückt. Viel Spaß! CopyClip für Viel-Kopierer. Für OS X-Nutzer bietet sich der Menüleisten-Zusatz CopyClip an. Das Programm speichert eine von euch gewählte Anzahl an Texten aus eurem Zwischenspeicher, damit ihr sie auch nach längerer Zeit wieder aufnehmen könnt. Praktisch. Code-Editor Textastic mit neuen Funktionen. Die jetzt veröffentlichte Version 5.2 bringt Optimierungen für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus mit, unterstützt die Ablage iCloud Drive und Apples Handoff, kann zudem mit Touch ID entsperrt werden und erkennt die Swift-Programmiersprache im Syntax. Tetris ähnliches Spiel 1010! heute gratis. Auf einem 10 mal 10 Felder großen Feld müssen verschiedenförmige Elemente so angeordnet werden, dass sie schnell horizontale oder vertikale Linien füllen. Diese bringen dann Punkte. Ähnlich wie bei Tetris.
1010!
Preis: Kostenlos
[Direktlink] Fernsehzeitung ON AIR vom App Store entfernt. Das vor wenigen Tagen ausgegebene Update hat die digitale Fernsehzeitschrift ON AIR unbrauchbar gemacht. Wie mehrere Leser berichten stürzt die App beim Start ab. Daher haben die Macher jetzt reagiert und ON AIR aus dem App Store genommen, bis der Fehler behoben ist. Die Macher von ON AIR schreiben uns.
Wir hatten einen Bug im letzten Update und veröffentlichen in den nächsten Tagen ein Update.
Wir haben schon bei Apple eingereicht und warten nur noch auf Freigabe. Bis dahin mussten wir ON AIR aus dem App-Store entfernen, weil der Bug kritisch war.
WeatherPro für das iPhone 6 optimiert. Na endlich! Die Wetter-App WeatherPro ist nun für die größere Darstellung auf dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert. Laden empfohlen, denn die Vorhersage ist (zumindest bei uns) klasse.
WeatherPro
Preis: 2,99 €
Stickman-Spiele gratis. Djinnworks senkt wieder einmal seine Stickman-Spiele im Preis. Grafisch dürft ihr nicht viel erwarten, aber eine Menge Spaß.
Line Runner
Preis: Kostenlos

Line Runner 2
Preis: Kostenlos

Stickman Downhill
Preis: Kostenlos


Stickman Roof Runner
Preis: Kostenlos

Stickman Ski Racer
Preis: Kostenlos

Stickman Soccer
Preis: Kostenlos

Stickman Soccer 2014
Preis: Kostenlos

Stick Stunt Biker
Preis: Kostenlos

Stick Stunt Biker 2
Preis: Kostenlos

Wingsuit Stickman
Preis: Kostenlos

Die besten iOS-Rabatte.

Produktivität: Die iOS-App "phonetrait" (iPhone) macht das Adressbuch schick und übersichtlich. Ihr spart beim Kauf der App aktuell €2.69 Dienstprogramme: Kennt ihr schon den "Awesome Voice Recorder Pro" (Universal)? Die App kann viel mehr, als Sprachmemo und ist zurzeit billiger! 89ct statt €4.49. Fotografie: "Simple Transfer Pro" (Universal) kann Fotos und Videos per WiFi zwischen iOS-Geräten hin und her schieben. Das Preisschild von €2.69 wurde heute abgehängt. Nützliches: Schnell zuschlagen: "Slated" (Universal), eine Tastatur mit integriertem Übersetzer, kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €4.49. Nützliches: Bleiben wir gleich bei Tastaturen: "Minuum" (iPhone), absolute Empfehlung, kostet aktuell 89ct statt 3,59 €. Produktivität: Das "Launch Center Pro" (iPad) verhilft zum schnellen Starten von Apps. Preislich werden 2,69 € statt 4,99 € veranschlagt.
Launch Center Pro for iPad
Preis: 2,99 €
Finanzen: "Money Pro" (Universal) macht die Buchhaltung mobil. Die App kostete früher €4.49, jetzt 89ct.

Die besten Mac-Rabatte.

"SoundBard Desktop" ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €4.49.
SoundBard Desktop
Preis: 4,49 €
Mit "Think-N-Link" spart ihr €1.79 – Heute kostet die App kein Geld.
Think-N-Link
Preis: Kostenlos
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: "Sherlock" heute von €5.99 gesenkt.
Sherlock
Preis: Kostenlos
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: "PDF to Text Converter" heute von €8.99 gesenkt.
PDF to Text Converter
Preis: Kostenlos
Für die Mac-App "Chatlet" zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €4.49.
Chatlet
Preis: Kostenlos
"PDF-to-Image-Converter" – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €5.49.
PDF-to-Image-Converter
Preis: Kostenlos
Gute €4.49 sparen mit der kostenlosen Anwendung "CVS".
CVS
Preis: Kostenlos
"Rage of Magic II" heute komplett kostenfrei! Vorher: ..
Rage of Magic II
Preis: Kostenlos
Ohne Geld geht der es bei der Anwendung "ParaDocs – A Help Editor" – Zuvor: €35.99.
ParaDocs - A Help Editor
Preis: Kostenlos
Für die Mac-App "xClipboard" zahlt ihr jetzt nichts und spart dabei auch noch €8.99.
xClipboard
Preis: Kostenlos
"Video-Converter-Ultimate" heute komplett kostenfrei! Vorher: €17.99.
Video-Converter-Ultimate
Preis: Kostenlos
"SDI 3D" ist heute auch im Angebot. Ihr spart immerhin ..
SDI 3D
Preis: Kostenlos
"MP4 Converter Pro" ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €13.99.
MP4 Converter Pro
Preis: Kostenlos
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: "mColorDesigner" heute von €34.99 gesenkt.
mColorDesigner
Preis: Kostenlos
Einmal kostenlos zum Mitnehmen: "MagicTerminal" heute von €2.69 gesenkt.
MagicTerminal
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung setzt weiterhin auf eigenes Betriebssystem Tizen

Tizen-Pinwheel-On-Light-RGB

Die unterschiedlichen Smartwatches von Samsung laufen schon auf dem neuen Betriebssystem, welches direkt aus dem Hause Samsung kommt, nun sollen auch die Smart-TV’s folgen. Laut Samsung soll die Linux-Software auf allen neuen Smart-TVs installiert werden, um deutlich mehr Unabhängigkeit zu schaffen und um die verschiedenen Geräte die Samsung ausliefert, zu vereinheitlichen. Was sich nach einem großen Bruch anhört ist eigentlich nur eine Vereinheitlichung der Systeme, da Samsung schon auf ein Linux-System bei den älteren Smart-TVs setzt. Doch ist dies ein sehr deutliches Signal in welche Richtung es gehen soll.

Samsung will weg von Android
Wie auch bei Apple ist ein einheitliches Betriebssystem, welches mit allen Geräten funktioniert sehr praktisch und man muss keine Lizenzgebühren an andere Hersteller wie Google abtreten. Somit wird über kurz oder lang auch bei Samsung ein eigenes Betriebssystem ins Haus stehen und das auch bei den Smartphones. Das Unternehmen versucht nun alle Systeme so einheitlich wie nur möglich zu gestalten und man arbeitet auch schon vor. Somit könnte im Jahr 2016 die Abwendung von Android bei Samsung ins Haus stehen. Damit würde man auch die Marge der Geräte weiter erhöhen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sammelklage wegen hohem Speicherplatzverbrauch von iOS 8 eingereicht

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Grund: Der hohe Speicherplatzverbrauch von iOS 8, der bei manchen Geräten bei 23,1 Prozent der angegebenen Speichergröße liegen soll. Die Kläger kritisieren, dass dies nur wenigen Nutzern beim Kauf der Geräte bekannt sei und Apple dies ausnutze, um anschließend kostenpflichtige iCloud-Speicherpläne zu verkaufen. „Wir denken, dass ein bedeutender Anteil der Apple-Kunden übers Ohr gehauen wurde und werden die Ansprüche gründlich...

Sammelklage wegen hohem Speicherplatzverbrauch von iOS 8 eingereicht
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doodle: easy scheduling

Termine mit Doodle ganz einfach absprechen: Finden Sie schnell und mühelos den richtigen Termin für ein Treffen mit anderen Leuten!
Diese Applikation ist eine für das iPhone optimierte Schnittstelle zum mächtigen Doodle Webinterface, in welchem jedermann (mittels Mobilgerät oder Desktop Computer) an Umfragen und Terminabsprachen teilnehmen kann.

Hinweis:
• Offizielle Doodle (doodle.com) iPhone-Applikation
• Mobile Doodle Webseite weiterhin verfügbar!
• (Details zu diesem Thema im FAQ der App-Website)

Termine mit Doodle ganz einfach absprechen: Das können Sie jetzt auch mit iPhone und iPod touch. Finden Sie schnell und mühelos den richtigen Termin für ein Treffen mit anderen Leuten und erleben Sie Doodle “the iPhone way”!

Doodle for iPhone unterstützt alle wesentlichen Funktionen der Online-Version:

• Einfache Teilnahme an jeder Umfrage durch Antippen eines Umfrage-Teilnahmelinks (z.B. in Mail)
• Terminumfragen direkt auf dem iPhone erstellen und deren Status überall verfolgen
• Teilnehmer direkt aus der Applikation heraus unter der Benutzung des iPhone-Adressbuchs zu Umfragen einladen
• Die optimierte Resultateübersicht zeigt sofort den passenden Termin für Ihr Meeting an
• Mit den Teilnehmenden über die Kommentar-Funktion kommunizieren
• Schnelle Teilnahme mit den Knöpfen “Alle Termine” oder “Kein Termin”
• Einfacher Zugriff und vollständige Übersicht auf dem Dashboard
• Verbindung zum MyDoodle-Konto, um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben

Über Doodle
Doodle ist das weltweit führende Werkzeug für die Terminfindung zwischen mehreren Teilnehmenden für private und geschäftliche Treffen. Der Basisdienst auf www.doodle.com ist kostenlos und erfordert weder eine Registrierung noch die Installation einer Software.

Download @
App Store
Entwickler: Neoos
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Air & MacBook Pro 2015: Intel führt neue Broadwell Prozessoren offiziell ein

Chip-Hersteller Intel musste bereits mehrfach die offizielle Einführung seiner Broadwell Prozessoren verschieben. Am heutigen Tag hat der Hersteller die fünfte-Generation der Intel Core Prozessorfamilie offiziell eingeführt. Mit dieser kümmert sich Intel in erster Linie um eine gesteigerte Leistungseffizienz. Aber auch reine Leistungsverbesserungen sollen nicht zu kurz kommen.

intel_boradwell_jan2015

Intel führt Broadwell Prozessoren offiziell ein

In einer offiziellen Kurzmeldung hat sich Intel heute zu den Intel Broadwell Prozessoren geäußert. Diese werden im Vergleich zum Vorgängermodell nicht im 22nm Verfahren sondern im 14nm Verfahren gefertigt. Das Portfolio umfasst insgesamt 14 neue Prozessoren für Privat- und Geschäftskunden. Dazu zahlen zehn CPUs mit 15 Watt Leistungsaufnahme und Intel HD Graphics sowie vier 28 Watt Modelle mit Intel Iris Graphics. Die 15 Watt Prozessoren setzen auf Intel HD Graphics 5500 und 6000 und ihre 28 Watt Pendants auf Intel Iris 6100. Alle CPUs unterstützen 4K Ultra HD Displays sowie Intels neue WiDi (drahtlose) Display-Technologie.

Laut Intel sind die neuen Prozessoren für die nächste Generation von Endgeräten ausgelegt und ermöglichen noch dünnere, leichtere und effizientere Formfaktoren wie Notebooks, 2in1s, Ultrabooks, Chromebooks, All-in-One oder Mini PCs.

Aufgrund der neuen Fertigungstechnik ist es möglich 35 Prozent mehr Transistoren (insgesamt 1,3 Milliarden) auf einen DIE-Bereich unterzubringen, der 37 Prozent kleiner geworden ist als bei den Haswell Prozessoren. Laut Intel kann die Akkulaufzeit eines Gerätes durch die neuen Broadwell Prozessoren um 24 Prozent gesteigert werden, zeitgleich verbessert sich das Video-Encoding um 50 Prozent.

Das Broadwell Lineup beinhaltet sowohl neue Core i3, Core i5 als auch Core i7 Prozessoren. Intel rechnet damit, dass noch im Januar erste Hersteller Geräte mit den neuen CPUs auf den Markt bringen.

MacBook Air 2015 & MacBook Pro 2015

In unseren Augen eignen sich die neuen Intel Broadwell Prozessoren für das MacBook Air 2015 sowie das MacBook Pro 2015. Wann sich Apple allerdings dazu entscheidet, die neuen CPUs zu verbauen bleibt abzuwarten. Ursprünglich haben wir zur WWDC 2015 mit neuen MacBooks gerechnet, ob es vielleicht ein wenig früher wird, bleibt abzuwarten. Für das kolportierte 12“ MacBook eignen sich diese Chips in unseren Augen nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apfeltalk Jahresrückblick 2015

Ja, richtig gelesen. Wir haben unsere Redaktions-Glaskugel bemüht und schon mal das Jahr 2015 Revue passieren lassen. Daran wollen wir euch gerne teilhaben lassen. Es war auf jeden Fall ein aufregendes Jahr 2015, soviel steht schon mal fest. Aber lest selber, was sich alles ereignen wird. Unser nicht ganz ernst gemeinter Jahresrückblick 2015:

Januar 2015
Apple verkündet, dass es die Apple-Watch nun doch noch in einer Version mit eigenständiger Mobilfunkverbindung...

Apfeltalk Jahresrückblick 2015
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Cast for Audio: Konkurrenz für Apples AirPlay

Googles erfolgreiches Chromecast-Technik wird man künftig auch in Lautsprechern, Soundbars und AV-Receivern finden. Der Name des AirPlay-Konkurrenten: Google Cast for Audio. Etliche Apps unterstützen die Technik, Spotify ist allerdings nicht dabei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Launcher Rauswurf: Music Launcher im App Store veröffentlicht

Über die Launcher App, die zum iOS 8 Release veröffentlicht wurde haben wir bereits berichtet, ebenfalls dann über den Rauswurf aus dem App Store.

Die App brachte ein Notification Center Widget mit konfigurierbaren Schnellzugriffen auf Kontakte, Apps und mehr. Das hat Apple dann irgendwann doch nicht mehr ins Konzept gepasst und so wurde Launcher des App Stores verwiesen. Auch nach langer Diskussion mit Apple hat sich daran nichts geändert, doch nun haben die Entwickler wieder eine ähnliche Applikation entwickelt und im App Store veröffentlicht.

Music Launcher Widget

Die App heißt Music Launcher und beschränkt sich auf die Funktion Schnellzugriffe auf Musik via iOS 8 Widget zu ermöglichen. In der kostenlosen App könnt ihr einzelne Titel, ganze Alben oder Playlisten anlegen, die dann nicht nur in der App, sondern auch im Notification Center Widget erreichbar sind. Im Prinzip ist die App also sehr ähnlich aufgebaut, wie der Vorgänger, doch bietet nur die Musik Funktion. Ob Apple damit nun auskommt bleibt abzuwarten. Wer sich für die App interessiert sollte aber besser schnell den Download tätigen. In der kostenlosen Version ist es möglich bis zu acht Shortcuts festzulegen und für 1,79€ könnt ihr via In-App-Kauf bis zu vier weitere Reihen mit Schnellzugriffen anlegen. Viel Spaß damit!

Music Launcher I Music Launcher II
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SMS Audio Street by 50 OnEar: Basslastiger Design-Kopfhörer aus der Hand von Rapper 50 Cent

An Kopfhörern, die von Rappern designt und entwickelt werden, scheiden sich am Markt die Geister. Wir haben trotzdem einen Test mit dem SMS Audio Street by 50 OnEar gewagt.

SMS Audio Street by 50 OnEar 1 SMS Audio Street by 50 OnEar 2 SMS Audio Street by 50 OnEar 3 SMS Audio Street by 50 OnEar 4

Curtis Jackson, besser bekannt als Musiker 50 Cent, hat es dem mittlerweile eng mit Apple verbundenen Dr. Dre nachgemacht und seine eigene Kopfhörer-Kollektion unter dem Namen SMS Audio auf den Markt geworfen. Bereits seit einiger Zeit gibt es ein überraschend großes Portfolio mit On-, In- und Over-Ear-Kopfhörern für verschiedene Einsatzbereiche, beispielsweise für den Sport, mit aktivem Noise Cancelling oder auch in einer leichten Bauweise für unterwegs.

Letztgenannte Charakteristika treffen wohl auch auf das SMS Audio Street by 50 OnEar-Modell zu, das uns seit einiger Zeit in einer Limited Edition-Farbvariante in einem dunkelblau vorliegt. Insgesamt kann der Kopfhörer bei Amazon zu Preisen zwischen 109 und 130 Euro, je nach ausgewählter Farbe, inklusive optionaler Prime-Option bestellt werden (Amazon-Link). Die beiden klassischen Varianten in weiß und schwarz schlagen dabei mit 108,30 Euro (weiß) bzw. 116,24 Euro (schwarz) zu Buche, die Limited-Modelle in rot, dunkelblau und blaugrün kosten jeweils 129 Euro.

Mikrofaser-Tuch und Hartschalen-Case als Extras im Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten ist neben einer verhältnismäßig großen und edel daherkommenden Umverpackung und dem Kopfhörer selbst auch ein abnehmbares, in meiner dunkelblauen Version weißes 3,5 mm-Klinkenkabel mit abgewinkelter Anschlussbuchse und einer One-Button-Fernbedienung samt Mikro, sowie ein eierförmiges, schwarzes Hartschalen-Case mit hellblauen Akzenten zum Transport und zur Aufbewahrung des Street by 50 OnEar. In weiser Voraussicht haben die Hersteller zudem noch ein kleines, ebenfalls hellblaues Mikrofaser-Tuch beigelegt – denn der Kopfhörer verfügt über eine klavierlack-ähnliche und damit Fingerabdruck-anfällige Oberfläche.

Beim ersten Auspacken meines blauen Modells steigt überraschenderweise ein leicht chemischer Geruch in die Nase, der nach erstem Prüfen von den weißen Kunstleder-Ohrpolstern sowie vom Hartschalen-Case stammt – die Weichmacher lassen grüßen. Nachdem der Kopfhörer nun aber seit einiger Zeit „auslüften“ konnte, hat sich dieser Geruch annähernd verflüchtigt. Die Gestaltung und das Design des Street by 50 OnEar allerdings wirkt ansprechend und stabil. Selbst einige Verwindungs-Tests konnte die offensichtlich sehr flexible Kunststoff-Konstruktion des Kopfhörers unbeschadet überstehen. Besonders hübsch ist die in meinem Fall dunkelblaue Lackierung: Sie ist mit kleinen Glanzpartikeln, ähnlich wie beim Autolack, versehen worden, und wirkt dadurch sehr hochwertig. Wenn da nur nicht die Gefahr für Fingerabdrücke wäre – die aber allen hochglänzenden Produkten gemein ist.

Gute Passform und Klangbild mit Bass-Tendenz

Der mit Metallschienen in verschiedenen Stufen verstellbare Kopfhörer kann für den Transport sogar über zwei Scharniere klein zusammengefaltet und dann ins beiliegende Hartschalen-Case eingelegt werden. Auf diese Weise hat man ein nur etwa 14×18 cm großes, eiförmiges Gebilde in der Hand, das den Street by 50 OnEar optimal schützt und aufbewahrt. Das geringe Gewicht von etwa 180 Gramm und die schräg angebrachten Ohrpolster, von SMS Audio als „Ovalfit“ bezeichnet, sorgen zudem für einen langanhaltenden Tragekomfort, selbst bei mir als Brillenträgerin. Aufgrund der relativ schmalen Bauweise könnten jedoch Nutzer mit sehr großem oder breitem Kopf Probleme mit einem zu festen Sitz bekommen – bei mir sitzt der Kopfhörer passgenau und nicht zu fest.

Für einen optimalen Sound wurden im Street by 50 OnEar 40 mm-Treiber samt „Quiescent PNC“, einer passiven Geräuschunterdrückung, integriert. Wie man es schon im Vorfeld erwarten konnte, bestätigt sich beim Street by 50 OnEar ein eher basslastiges Klangbild, das gerade für Sound-Enthusiasten und Freunde linearer Ausgabe gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Überraschenderweise ist der Bass in diesem Modell zwar definitiv der bestimmende Faktor, verschluckt aber gleichzeitig nicht alle anderen Töne. Bei bestimmten musikalischen Genres allerdings war auch mir der „Wumms“ der tiefen Töne einfach zu viel, so dass ich in den Equalizer-Einstellungen des verwendeten Testgerätes, meinem iPhone 6, die Auswahl „Weniger Bässe“ getroffen und danach zufrieden mit dem Klangbild war. Mein Favorit in dieser Preisklasse wird aber wohl auch weiterhin der Jabra REVO Wireless (Amazon-Link) bleiben, der nach eigenem Empfinden über ein noch differenzierteres, klareres Klangbild verfügt.

Kleine Kritik und abschließendes Fazit

Über die integrierte Fernbedienung am knapp 1,50 m langen Kopfhörer-Kabel, die erfreulicherweise sehr weit oben am Hals angebracht worden ist, kann die Musik zudem pausiert, sowie Tracks übersprungen werden, auch Anrufe lassen sich über den einzigen Knopf annehmen und beenden. Schade, dass SMS Audio hier auf zwei zusätzliche Tasten zur Lautstärkeregelung verzichtet hat – bei einem Kopfhörer in dieser Preisklasse ist diese Option eigentlich gang und gäbe.

Als Fazit lässt sich ingesamt festhalten: Wer ein eher basslastiges Klangbild bevorzugt, sowie Wert auf einen transportablen, leichten Kopfhörer mit Design-Lackierung legt, macht mit dem SMS Audio Street by 50 OnEar sicherlich nichts falsch. Nicht nur ich, sondern auch viele Rezensenten bei Amazon bescheinigen dem Kopfhörer bei durchschnittlich 4,4 bzw. 4,7 von 5 Sternen einen für die Zielgruppe verhältnismäßig ausgewogenen Klang mit leichter Bass-Tendenz. In diesem Aspekt sollten sie zumindest der ersten Generation der Beats by Dr. Dre Solo HD um einiges voraus sein.

Der Artikel SMS Audio Street by 50 OnEar: Basslastiger Design-Kopfhörer aus der Hand von Rapper 50 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit 5 Minuten Tippen 200 US$ für Fotoeffekte und Fotosticker sparen – nur noch bis 6. Januar

Photo Editor von Aviary IconWer app-kostenlos.de schon etwas länger liest, kennt bereits zahlreiche gute Apps zur Verschönerung von Bildern. Heute habe ich aber etwas Besonderes für Euch und danke unserem Leser Chehab für den guten Tipp. Der Photo Editor von Aviary für iPhone und iPad erstaunt mit zahlreichen In-App-Käufen, die die kostenlos runterladbare Foto-Anwendung ziemlich teuer werden lässt, wenn man tatsächlich mehrere Erweiterungspacks kauft.

Nun läuft bis 6. Januar 2015 noch eine Aktion der Adobe-Tochter Aviary, bei der Du sämtliche In-App-Käufe des Photo Editors kostenlos bekommst. Das geht ganz einfach: Du meldest bei Adobe ein kostenloses Konto an, welches Dich zu nichts verpflichtet. Nach der Anmeldung bestätigst Du Deine Mailadresse, indem Du auf den in der Registrierungsmail vorhandenen Link klickst.

Nun kannst Du mit diesen Log-In-Daten in der App Aviary sämtliche In-App-Käufe kostenlos runterladen und sparst dabei rund 200 US$. Enthalten sind:

  • 37 Pakete mit 226 Bildeffekten
  • 29 Pakete mit 188 Rahmen (im Shop steht Bilder, aber es sind tatsächlich Rahmen )
  • 63 Pakete mit mehreren hundert Stickern für Bilder
  • 8 Pakete mit Schriften und Cliparts als Bildüberlagerungen
  • 17 Bundle-Pakete, die wiederum aus verschiedenen Effekte, Rahmen und Stickern bestehen

Du erhälst so die wohl umfangreichste App zur Überarbeitung und Verschönerung Deiner Bilder. Dafür lohnt sich der einmalige Aufwand. Denk aber daran, dass durch die Downloads der Platzbedarf der App Photo Editor von Aviary von schmalen 19,7 MB auf beachtliche 418 MB ansteigt. Du solltest also vor dem Start und der ganzen Tipperei zum Download der Pakete erst nachsehen, ob Du genug Speicherplatz auf Deinem Gerät hast.

Das Bearbeiten der Bilder ist sehr einfach, Du kannst die Intensität der Effekte selbst festlegen und die Objekte frei in der Größe verändern und dort platzieren, wo Du möchtest. Zusätzlich zu den Effekten, Aufklebern, Rahmen und Überlagerungen bringt die App noch einige übliche Funktionen für die Bildbearbeitung mit. Darunter auch ein Glättungseffekt für Portraits, ein Entferner für rote Augen und ein einstellbarer Fokus zum Betonen wichtiger Bildteile. Dabei fällt auf, wie einfach das Bearbeiten dem Nutzer gemacht wird. Selbstverständlich kannst Du auch Text zu den Bildern hinzufügen und ganz einfach Memes erstellen (Oberzeile und Unterzeile, die ein Bild erst witzig machen).

Ich habe jetzt eine ganze Weile mit der App experimentiert und kann den kleinen Aufwand nur empfehlen. Die Ergebnisse werden mit 8MP gespeichert und man kann sie ganz einfach auch auf facebook, twitter und Instagram hochladen. Die App unterstützt auch das Öffnen in anderen Apps und Airdrop.

Photo Editor von Aviary läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 7.0 oder neuer. Die App ist ins Deutsche übersetzt und belegt nach dem Download aller Pakete 418 MB Speicherplatz. Die Anwendung (ohne die oben erwähnten Kaufgegenstände) lässt sich dauerhaft kostenlos laden.

Photo Editor von Aviary Screenshots

Nach dem Download sämtlicher Shopinhalte hat man die wohl umfangreichste Bildbearbeitungsanwendung, die man für iPhone und iPad finden kann. Ganz rechts, das ist ein Meme-Bild.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple passt AGB mit Änderungen zum Rückgaberecht für iTunes an

Nachdem Apple den deutschen Verbrauchern bei Einkäufen im iTunes Store ein Rückgaberecht zur Verfügung stellte, wurde diese Änderung nun auch in den deutschen AGBs festgesetzt.

Apple App Store

Das seit wenigen Tagen aktualisierte Dokument beinhaltet nun sämtliche Informationen zum 14-tägigen Rückgaberecht, das seit Ende Dezember 2014 in Deutschland aktiv ist. Apple-Kunden haben auf diesem Weg die Möglichkeit, im iTunes Store gekaufte digitale Inhalte ohne Angabe von Gründen wieder zurückgeben und den gezahlten Betrag wiederbekommen zu können. Laut den aktualisierten AGBs von Apple werden die Rückzahlungen bei retournierten Waren innerhalb von maximal zwei Wochen erfolgen. Hier stellt der iPhone-Hersteller zudem ein Muster-Formular für den Widerruf zur Verfügung, das die Kunden ausfüllen können.

Änderungen zur Umsatzsteuer

Neben den Anpassungen zum Rückgaberecht erwähnt Apple nun auch die Änderungen zur Umsatzsteuer, die seit dem 01. Januar 2015 in den Staaten Europas gültig sind. So schreibt Apple sinngemäß, dass alle Produkte aus dem iTunes Store bereits mit der gesetzlich geltenden Umsatzsteuer verkauft werden. In diesem Zusammenhang verschickt Apple nun auch korrekte Umsatzsteuerrechnungen an die Kunden, die diese anfordern. Die aktuellen AGBs von Apple könnt ihr auf dieser Seite einsehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

King DVD Creator Pro

König DVD Creator Pro ist der einfachste Weg, um Ihre Lieblings-Videos auf eine DVD zu brennen. König DVD Creator Pro ist eine Anwendung, mit der Sie verschiedene gängige Videos auf die DVD oder ISO-Dateien verwenden können. Es unterstützt die meisten gängigen Video-Formate wie MP4, MKV, AVI, WMV, etc.

  • Brennen von Video-Discs oder ISO-Dateien
  • Wählen Sie aus bunten Themen
  • Anpassen Menütext, Farben und Hintergründe
  • Unterstützung Titel und Kapitel
  • Unterstützung für 6:9 und 4:3 -Format
  • NTSC- oder PAL-TV-Standard wird unterstützt
  • Unterstützung von Mac OS X 10.10 Yosemite, 10.9, 10.8, 10.7 und 10.6
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten Sicherheitsapps für’s iPhone

Besitzer eines iPhones aus dem Hause Apple müssen sich um gravierende Sicherheitsrisiken eigentlich keine allzu großen Gedanken machen – immerhin hat das multifunktionale Smartphone ab iOS 4.2 sämtliche notwendigen Vorkehrungen bereits serienmäßig mit an Bord. Doch ist es tatsächlich ratsam, fortan sämtliche im iTunes-Store angebotenen Sicherheits-Apps zu ignorieren und sich zeitgleich darauf zu verlassen, dass […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videobeweis: Apple Pay funktioniert bereits in Deutschland

Ein User des Videoportals YouTube hat nun einen Clip veröffentlicht, in dem er mit Apple Pay in einer deutschen Filiale der Kette REWE bezahlt. Eigentlich ist Apple Pay zum aktuellen Zeitpunkt nur in den USA verfügbar und kann dort mit einem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus verwendet werden. Das Bezahlen hierzulande realisiert jedoch eine Kredit- oder EC-Karte einer US-amerikanischen Bank sowie Anpassungen in den Einstellungen des Apple-Smartphones.

Apple Pay Deutschland

Das knapp 30 Sekunden lange Video zeigt den kompletten Bezahlvorgang von Apple Pay mit dem iPhone 6 an der Kasse vom deutschen Supermarkt REWE. Der YouTube-Nutzer InTeCredo schreibt zudem zum Clip, dass er Apple Pay bereits Ende Oktober 2014 bei einem REWE-Geschäft in Deutschland verwenden konnte. Wie auf dem Display des iPhones zu erkennen ist, verwendet der YouTube-User eine Kredit- oder EC-Karte vom Kreditinstitut Citibank. Offenbar änderte er des Weiteren die Ländereinstellungen bei seinem Apple iPhone 6.

Wie kann eine Kredit- oder EC-Karte für Apple Pay registriert werden?

Laut den Angaben vom YouTube-User waren er selbst sowie die Kassierer aus dem REWE vollkommen überrascht, dass Apple Pay bereits funktionierte. Um mit einer Kredit- oder EC-Karte einer US-amerikanischen Bank und Apple Pay in Deutschland bezahlen zu können, muss diese bei Apple Pay registriert werden. Des Weiteren sollten Anpassungen in den iPhone-Einstellungen vorgenommen werden. Im Menüpunkt „Region“ muss demnach „Vereinigte Staaten“ stehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kommentar: WhatsApp wird 2015 weiter wachsen – leider!

Kaum eine App hat 2014 für so viel Aufregung gesorgt wie WhatsApp. Wie sehr braucht 2015 den Messenger? Ein Kommentar.

Übernahme durch Facebook, Server-Ausfälle, Datenschutz-Probleme, die leidigen blaue Häkchen und ausbleibende Updates. WhatsApp stand 2014 nicht gerade selten in den Negativ-Schlagzeilen. Trotzdem nutzen Millionen von Usern immer noch den umstrittenen Messenger. Bleibt das auch 2015 so? Wir glauben: ja – leider…

whatsapp_app1

Keiner will es, alle haben es

Die offensichtlichste Erklärung: Fast alle haben WhatsApp, egal ob iOS-, Android oder Windows Mobile-User. Wer umsteigt, steigt aus – gerade in Deutschland, wo WhatsApp so beliebt ist wie fast nirgendwo sonst in Europa.

Nicht nur bei jüngeren Usern, sondern allen Generationen ist WhatsApp fast die einzige App, die auf jedem Smartphone zu finden ist.

Keine wirkliche Alternative in Sicht

Das hat auch dazu geführt, dass trotz vielfacher Datenschutz-Affären, Diskussionen um die User-Privatsphäre (“Blau, blau blüht der WhatsApp-Haken”) und der Facebook-Übernahme im Februar sich keine alternative Lösung wirklich etablieren konnte.

Trotz der vieldiskutierten (und durchaus brauchbaren) Alternativen Threema, Telegram und Co. blieben viele User bei WhatsApp.

“Es ist so einfach” 

Denn was so leicht funktioniert, will man nicht mehr missen. Vor allem User, die technisch unerfahren sind, erleben Features wie z.B. den anfänglichen Kontakt-Import als einfach, effektiv und “cool”. Dies generiert aber auch Furcht vor unverständlichen Alternativ-Apps.

Ob alle angemeldeten User WhatsApp dann auch nutzen, steht auf einem anderen Blatt. Die Dunkelziffer an inaktiven Accounts ist vermutlich recht hoch – ändert aber nichts daran, dass Facebook Zugriff auf die User-Daten hat.

Auf ein Neues, 2015

Alles deutet also darauf hin, dass uns WhatsApp auch 2015 nicht nur erhalten bleiben, sondern weiter wachsen wird. Vermutlich aber auch nicht ohne Probleme. Genug Stoff für uns Berichterstatter wird es wahrscheinlich geben. Noch lieber aber würden wir zufriedene WhatsApp-User sehen. Aber das ist wohl eine Wunschvorstellung…

Eure Meinung zu WhatsApp? Habt Ihr den Messenger noch oder nutzt Ihr Alternativen? Und wie wird sich WhatsApp 2015 entwickeln?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zulieferkette: „Gerüchte zu 4“ iPhone 6S mini sind falsch“

In den letzten Wochen sind verschiedene Gerüchte aufgetaucht (u.a. hier), dass sich Apple in diesem Jahr auch wieder um das 4“ iPhone kümmert und diesem ein Update spendiert. Auf das 4“ iPhone 5S im Jahr 2013 folgten das 4,7“ iPhone 6 sowie 5,5“ iPhone 6 Plus im Jahr 2014. Wir hatten uns ehrlicherweise schon ein wenig mit dem Gedanken angefreundet, dass Apple in diesem Jahr ein verbessertes iPhone mit 4“ Bildschirmdiagonale auf den Markt bringen wird, nun gibt es allerdings einen Dämpfer.

iphone5s_case_apple1

Kein neues 4″ iPhone?

Die Kollegen vom Wei Feng Network (via GforGames) zitieren Quellen aus der Apple Zulieferkette und deklarieren die Gerüchte rund um ein 4“ iPhone (2015 Modell) als falsch. Bisher habe Apple keinerlei Komponenten für ein neues 4“ Modell bestellt. Aufgrund der durchaus langen Vorbereitungszeit in der Entwicklung eines neuen iPhone-Modells sinkt die Wahrscheinlichkeit, sollte die Aussage stimmen, dass Apple ein leistungsstärkeres 4“ iPhone auf den Markt bringt.

Wir sind hin- und hergerissen. Zuletzt war vom gewöhnlich gut informierten Ming Chi Kuo zu lesen, dass Apple das iPhone 5C in diesem Jahr einstellen wird. Bliebe das iPhone 5S in der 4“ Kategorie übrig. Dieses wird im Herbst 2015 allerdings bereits zwei Jahre alt. Leistungsmäßig wird das Gerät zwar noch nicht zum alten Eisen gehören, ein neues 4“ Modell würde der Apple Produktreihe sicherlich gut tun.

Mt einem Upgrade des 4,7“ iPhone und 5,5“ iPhone rechnen wir in diesem Herbst auf jeden Fall. Ob dann allerdings noch Platz für ein drittes neues iPhone bleiben wird, wird sich zeigen. Es wäre schade, wenn der Hersteller aus Cupertino das 4“ Modell komplett auslaufen lassen würde.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Cast: Ein Sonos- und AirPlay-Konkurrent von den Android-Machern

cast-iconAuf den Spuren der Spotify-Lösung “Spotify Connect” wird auch Google zukünftig eine eigene Audio-Streaming-Lösung anbieten, mit der sich Musik-Inhalte an die Lautsprecher vorbereiteter Hardware-Partner senden lassen können. Die akustische Schwester des Chromecast-Angebotes soll noch im Frühling auf den Markt kommen und dann in Lautsprecher-Lösungen von ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech AnyAngle: Flexibler Schutz für iPad Air 2 & iPad mini

Heute bei uns im Test: Das neue Logitech AnyAngle Case.

Logitech AnyAngleMit dem AnyAngle hat Logitech ein neues iPad Case vorgestellt, bei dem sich der Betrachtungswinkel frei und flexibel einstellen lässt. Durch ein integriertes Scharnier im Deckel kann das iPad innerhalb eines 50 Grad-Bereichs frei justiert und fixiert werden.

Das iPad wird dabei in ein gummiertes Case geklickt, wobei alle Bedienelemente weiterhin frei zugänglich sind, auch Fotos können weiterhin geknipst werden. Durch die integrierten Magnete im Deckel wird das iPad automatisch aktiviert oder deaktiviert, des Weiteren wird aufgrund der verwendeten Materialien ein Rundumschutz gewährt, der vor Kratzern schützt und Stöße abfängt.

Doch das wohl wichtigste Feature ist im Deckel integriert. Das unsichtbare Scharnier kann mit zwei Händen geknickt werden, um so das iPad im einem festen Winkel aufzustellen, beispielsweise zum Tippen oder um Fotos oder Videos zu betrachten. Das Scharnier ist so stark, dass dieses bei Gebrauch nicht nachgibt und stets die Position hält.

Gewohnt gute Qualität

“Es ist faszinierend, wie sich der Umgang mit dem iPad seit seiner Produkteinführung verändert hat”, kommentiert Michele Hermann, Vice President Mobility bei Logitech. “Das iPad ist heute fast überall ganz selbstverständlich dabei, sei es beim Kochen oder beim Fernsehen im Bett. Mit der Einführung von Logitech AnyAngle haben wir nun unser Tablet-Zubehör im Hinblick auf diese unterschiedlichsten Anforderungen erweitert.”

Das Logitech AnyAngle macht eine gute Figur, ist mit hochwertigen Materiale gefertigt und ist ein toller Begleiter im Alltag. Das neue AnyAngle-Case ist in verschiedenen Farben verfügbar und kostet bei Amazon ab 50 Euro – je nach Ausführung und Farbe.

Aktuelles Logitech-Angebot

Zudem haben wir euch in den letzten Tagen schon auf das Logitech-Bundle aufmerksam gemacht. Direkt im Logitech-Shop wird das neue AnyAngle-Case inklusive dem Logitech US 6000 Kopfhörer für zusammen 54,99 Euro verkauft. Leider könnt ihr bei dem Bundle keine Farbe auswählen – es wird die schwarze Version verkauft.

  • Aktions-Bundles bei Logitech (zum Shop)
  • zusätzlicher Gutscheincode: 5-LOGITECH

Video-Test: Logitech AnyAngle


(YouTube-Link)

Der Artikel Logitech AnyAngle: Flexibler Schutz für iPad Air 2 & iPad mini erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Digitale Musikverkäufe gehen um 9 Prozent zurück

itunes_5122x

Die digitalen Musikverkäufe sind nicht nur bei Apple stark zurückgegangen, sondern auch weltweit spürt man einen klaren Rückgang in der Branche. So musste man im Jahr 2014 ein Minus von gut 9 Prozent hinnehmen, das auf einen einzigen Grund zurückzuführen ist, nämlich Streaming. Die Nutzer kaufen keine Musik mehr, sondern mieten diese lieber zu einem niedrigen Preis. Dadurch schwindet das Verlangen, Musik dauerhaft zu besitzen und Geschäftsmodelle wie iTunes kommen immer mehr in Bedrängnis. Doch auch die Musikbranche freut sich über diesen Fakt nicht unbedingt.

Man wollte etwas anderes als iTunes
Eigentlich wollte die Musikindustrie die Dominanz von iTunes etwas herunterschrauben und hat sich gleich die nächste Plage ins Haus geholt. Streaming-Dienste schütten weniger an die Künstler und an die Studios aus und damit ist iTunes wieder der beste Freund des Musikers geworden, da man hier noch Geld für seine Musik bekommt. Doch leider hat man dieses Geschäftsmodell nun entschärft und auch Apple auf den Streaming-Bereich umsteigen müssen und somit verdienen alle Parteien weniger – für den Kunden ist es aber die billigste Lösung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2014 wurden 86 Mio. Kalorien mit runtastic Apps verbrannt

Hoffentlich habt Ihr auch sportliche Vorsätze für 2015: Die Macher von runtastic zeigen, was ihre User 2014 sportlich geleistet haben.

Im gesamten zurückliegenden Jahr wurden dank der runtastic-Apps von Usern 86 Millionen Kalorien verbrannt, was etwa 100 Millionen Pizzen entspricht. Die Nutzer der App waren auch beim Wandern höchst aktiv. Die zurückgelegten Höhenmeter entsprechen 22 mal dem Weg von der Erde bis zum Mond. Rund 3 Prozent Körperfett wurde im Schnitt abtrainiert. Bei den Laufaktivitäten benötigte ein durchschnittlicher männlicher User 6:06 Minuten pro Kilometer, eine Frau 6:39 Minuten. Wer 2015 aktiver werden will, kann sich eine der runtastic-Apps ja mal genauer anschauen:

Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness Runtastic PRO GPS Laufen, Walken & Fitness
(28688)
4,99 € (iPhone, 46 MB)
Runtastic Heart Rate PRO & Pulsmessung Runtastic Heart Rate PRO & Pulsmessung
(2157)
1,99 € (iPhone, 7.1 MB)

runtastic Grafik

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2015: LG erweitert HomeChat für Kommunikation mit Haushaltsgeräten

LG Logo

Smart Home Ahoi! LG erweitert das im letzten Jahr vorgestellte System zur einfachen Steuerung von Haushaltgeräten und präsentiert konkrete Produkte.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GPS, Car Video Recorder, Trip Computer, Speed Tracker, HUD and Speedometer.

Diese App verwandelt Ihr iPhone/ iPad/ iPod in einen echten Navigator und wird Ihre Autofahrt einfacher machen.
GPS
-Erhalten Sie Ihren aktuellen Standort automatisch oder mit Hilfe einer Aktionstaste
-Einfach zu benutzendes Menü, um Anfangs- und Zielpunkte einzugeben
-Fähigkeit, GPS-Modus zu benutzen und Strecken zwischen ausgewählten Orten anzusehen
-Nach Standorten suchen und einen der vorgeschlagenen Standorten wählen
-Einen Standort direkt auf der Karte auswählen
-Während dem Fahren Auskunft bekommen
-Auskunft in Sicht- oder Sprachmodus erhalten
-Alle benutzten Strecken werden automatisch im Verlauf gespeichert
-Angesehene Regionen werden automatisch für weiteren Zugang ohne Internet kopiert
-Wenn keine Internetverbindung besteht, wird ein Pfeil Sie zur Ihrem Ziel führen

GPS Einstellungen
-Straßen-, Satelliten- oder Hybrid-Kartentyp im Einstellungsmenü wählen
-3D oder 2D Kartenansicht-Modus im Einstellungsmenü wählen
-Imperiales oder metrisches System für Distanzen im Einstellungsmenü wählen
-Strecken-Verlauf im Einstellungsmenü ansehen oder löschen

Mitteilen
-Teilen Sie die Strecke mit oder speichern Sie sie in Ihrem mobilen Gerät (facebook, twitter, E-Mail)

DVR
-Kontinuierliche Aufnahme des Straßenverkehrs
-Video-Zusammenstellung
-DVR fängt bei plötzlichen Stopps oder Aufprall automatisch an zu funktionieren
-Fähigkeit, Fotos zu kreieren
-Vorder- und Hinterkamera Aufnahme
-Eingebautes Auskunftsdisplay, das aktuelle Zeit und Geschwindigkeit angibt
-Datei-Manager

Tachometer
-Das Tachometer zeigt Geschwindigkeit in km/std. oder m/std. an

Auskunft
-Zeigt durchschnittliche Geschwindigkeit, Reisezeit, Höhenlage, Endzeit an

Videoeinstellungen
-Aufnahme-Parameter und alle automatischen Vorgänge einstellen
-Einstellbare Parameter des Geschwindigkeits- und Zeitdisplays
-Speichertyp zum Speichern von Daten während dem Benutzen der App wählen
-Aufnahme- und Tonqualität wählen
-Fähigkeit, Bilder in der Standardgalerie und im Speicher der App zu speichern

Einstellungen des Audio-Spieler
-Zufalls- oder Wiederholungsmodus
-Lieder zur Wiedergabe wählen

Mitteilen
-Fotos zeigen (VK, Facebook, Twitter, E-Mail etc.)
-Videos zeigen (E-Mail)
-Detaillierte Datenansicht: Aufnahmezeit, die nach Tonqualität und Fotomenge kategoriert ist

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1010!: Kleines Puzzle-Spiel um bunte Tetris-Blöcke kann kostenlos gespielt werden

Ihr wollt eure Gehirnzellen ein wenig auf Trab bringen? Dann schaut euch 1010! genauer an.

1010Das unspektakuläre, aber nicht minder interessante Puzzle-Game steht seit September 2014 im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort kostenlos heruntergeladen werden. Über einen einmaligen In-App-Kauf von 1,79 Euro lassen sich die am oberen Bildschirmrand eingebundenen Werbebanner im Spiel dauerhaft entfernen. 1010! (App Store-Link) ist 42,2 MB groß und erfordert zur Installation mindestens iOS 4.3 oder neuer. Damit ist die App auch ein Kandidat für ältere Geräte, auf denen neuere iOS-Versionen nicht mehr installiert werden können. Eine deutsche Lokalisierung besteht nicht, ist aber zum Absolvieren des einfach zu verstehenden Spiels auch nicht zwingend notwendig.

1010! ist bereits an die größeren Bildschirme des iPhone 6 und 6 Plus angepasst worden und basiert auf einem sehr simplen Spielprinzip, das entfernt an das beliebte Blöckchen-Game Tetris erinnert. Auf einem 10×10 Felder großen Spielbrett müssen bunte Block-Elemente so angeordnet werden, dass sie nach Möglichkeit schnell horizontale oder vertikale Linien bilden. Diese werden dann vom Bildschirm gelöscht, resultieren in Punkten und geben wieder Platz für neue Blöcke frei.

1010! ist einfach zu verstehen, aber schwer zu meistern

Auf diese Weise wird so lange weitergespielt, bis eine der Block-Konstruktionen aus Platzmangel nicht mehr auf dem Spielfeld abgelegt werden kann. Anders als bei Tetris gibt es immer drei Elemente in beliebiger Reihenfolge abzulegen, bis eine neue Auswahl am unteren Bildschirmrand erscheint. Dadurch kann allerdings auch praktischerweise taktiert werden, beispielsweise um mit einem der drei Elemente eine Reihe zu löschen, um dann Platz für eine größere, ebenfalls unterzubringende Form zu schaffen.

Auch wenn man zu Beginn dem trügerischen Irrtum auf den Leim geht, man könne 1010! mehr oder weniger ewig weiterspielen, wird man im Spielverlauf eines besseren belehrt. Nach und nach erscheinen immer öfters große Block-Formationen, die nur schwer unterzubringen sind. Über eine Anbindung an das Game Center von Apple allerdings kann man seine hart errungenen Highscores mit anderen Freunden teilen. Gegenwärtig erstrahlt 1010! außerdem noch in einem hübsch anzusehenden Weihnachts-Modus, in dem kleine Schneeflocken über das Spielfeld rieseln – toll gemacht!

Der Artikel 1010!: Kleines Puzzle-Spiel um bunte Tetris-Blöcke kann kostenlos gespielt werden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildbearbeitungs-App Aviary mit riesigem Effekt-Paket

aviary-iconAdobe fährt momentan wieder eine Sonderaktion mit der Bildbearbeitungs-App Aviary. Im Rahmen einer befristeten Sonderaktion lassen sich gerade sämtliche Zusatzinhalte der App kostenlos freischalten, einzige Voraussetzung dafür ist die Anmeldung mit einer kostenlosen Adobe ID. Der Leistungsumfang der Aviary-Vollversion ist beeindruckend. Insgesamt stehen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay bei REWE: “Generell nicht freigeschaltet”

zahlenDie Tatsache, dass sich US-Kreditkarten in amerikanischen iPhone-Einheiten unter Umständen auch zum Kauf in NFC-vorbereiteten Geschäften auf dem alten Kontinent einsetzen lassen war zwar hinlänglich bekannt, dennoch schlug das heute veröffentlichte Video einer Apple Pay-Transaktion beim deutschen Einzelhändler REWE hohen Wellen. Mit seinen über 3000 Filialgeschäften wäre REWE einer der ersten großen Einzelhändler ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Mix: WeatherPro, VLC Player und viele Rabatte

Jetzt liefern wir Euch wieder den App-Mix aus Store. Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele
hier die günstigsten iOS-Apps
hier die günstigsten Mac-Apps

Aviary verschenkt In-App-Käufe

Wie heute morgen berichtet: Die Foto-App Aviary schenkt Euch alle In-App-Käufe im Wert von 160 Euro.

Wie es geht: hier.

Photo Editor von Aviary Photo Editor von Aviary
(1234)
Gratis (uni, 19 MB)

WeatherPro mit überfälligem Update

Eine der besten Wetter-Apps im Store ist nun auch für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert:

WeatherPro WeatherPro
(26602)
2,99 € (iPhone, 32 MB)

VLC Player kommt bald wieder

Der Medien-Player soll schon bald wieder im Store zu haben sein, nachdem er seit September verschwunden war.

Twitter zeigt verpasste Tweets

Die App zeigt bei manchen Usern Tweets an, die sie verpasst haben, seitdem sie das letzte Mal online waren:

Twitter Twitter
(12148)
Gratis (uni, 21 MB)

Goat Simulator vor Update

Die Macher arbeiten daran, ein neues Level in das Spiel zu implementieren. Ende Januar oder Anfang Februar soll das Update bereit sein:

Goat Simulator Goat Simulator
(452)
4,49 € (uni, 84 MB)

Wizard Golf RPG in manchen Stores erhältlich

Erste Bilder machen große Hoffnungen auf das Spiel. In manchen Stores ist es bereits erhältlich. Hierzulande leider noch nicht.


(YouTube-Direktlink)

Q.U.B.E. in den Startlöchern

Der Puzzler soll so gut wie fertig sein und schon bald auf iOS landen:


(YouTube-Direktlink)

Neuvorstellungen

Schießt den Protagonisten mit Eurem Finger so weit wie möglich. Dabei müsst Ihr Fallen ausweichen und Münzen sammeln:

Das Widget startet Musik, Podcasts und Hörbücher direkt aus der Mitteilungszentrale:

Music Launcher Music Launcher
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 15 MB)

Die App komprimiert schnell und einfach per Drag and Drop Dokumente und verschiebt sie:

StuffIt Destinations 16 StuffIt Destinations 16
Keine Bewertungen
8,99 € (15 MB)

Updates

Die Todo-App wurde an das iPhone 6 angepasst und die Entwickler versprechen auch bald ein Widget:

Dar Arcade-Game führt Euch nun auf dem Weg rund um die Welt nach Las Vegas, wo Ihr die Bahnen unsicher macht:

Subway Surfers Subway Surfers
(38730)
Gratis (uni, 68 MB)

Die App unterstützt nun auch London und bietet eine überarbeitete Startseite. Außerdem wurde die Karte verbessert:

Das Update bringt verbesserten Dolby Sound und viele Optimierungen bei der Geschwindigkeit und Leistung:

Infuse Pro Infuse Pro
(16)
8,99 € (uni, 16 MB)

Der Endless-Runner erhält die Game Center Integration, ein Winter-Level und weitere Verbesserungen:

Jack B. Nimble Jack B. Nimble
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 46 MB)

Die neue App bringt Kindern ab drei Jahren die Tierwelt anhand witziger Minispiele und Videos näher:

Pango Zoo Pango Zoo
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 54 MB)

Der Platformer erhält Game Center Unterstützung, neue herausfordernde Level und weitere Verbesserungen:

Bounce On Back Bounce On Back
Keine Bewertungen
2,69 € (uni, 58 MB)

Das Update verbessert die Grafik und Kamera-Leistung des Spiels:

Oddworld: Stranger's Wrath
(76)
5,49 € (uni, 687 MB)

Ab sofort dürft Ihr durch eine neue Zone hüpfen und im Falle eines Game Over nach einem Werbe-Video weiterspielen:

Sonic Jump™ Sonic Jump™
(2708)
2,69 € (uni, 94 MB)

Das Top-Game ist nun auch iOS 8 kompatibel:

CHAOS RINGS II CHAOS RINGS II
(112)
14,49 € (iPhone, 786 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Auf ein Neues

LogEngine Image

Willkommen in 2015!

Ih hoffe ihr hattet ein paar ruhige Tage, habt nicht mehr als zehn Kilos zugenommen, redet noch mit der Verwandtschaft und habt nicht schon wieder den nächsten Urlaub nötig nach nur ein paar Stunden zurück im Trott.

Angeblich ist das so, wenn man älter wird – aber 2014 war irgendwie sehr schnell rum; kann natürlich auch sein, dass ich das nur nicht so mitbekommen habe. Drum habe ich mir für 2015 auch vorgenommen, dann doch ein bis sieben Mal öfter vor die Türe und unter Menschen zu gehen, ja vielleicht sogar wirklich mal ein wenig Urlaub zu machen.

Natürlich hört die Arbeit nicht auf einmal auf, nur weil wieder ein Jahr rum ist – aber das kennt ihr ja. Dieses Jahr würde ich gerne die erste Version von Jobs, welches mittlerweile Jobs and Clients heißt, fertig stellen und natürlich stehen dann demnächst auch schon wieder die ersten Arbeiten an Umsatz und Bill an und da gibt es noch so ein paar andere Ideen, an denen ich bastele – aber dazu mehr irgendwann.

Ansonsten hoffe ich für uns alle, dass es ein besseres Jahr wird als das letzte und dass ihr zumindest ein paar der Dinge umsetzen könnt, die ihr euch so vorgenommen habt und darüber den Spaß und das Miteinander nicht komplett vergisst.

Drum an dieser Stelle auch direkt noch einmal der Aufruf, dass wir auf solche Dinge wie netzpolitik.org (Acht Meinungen, warum man uns nicht finanziell unterstützen sollte), die Digitale Gesellschaft und all die anderen Personen und Institutionen, an deren Stelle ich hier mal den Raul und seine Sozialhelden als Beispiel hervorhebe, nicht verzichten können – den Seitenblick nach Dresden spare ich uns jetzt mal.

Drum: Spendet! Macht mit! Das Leben findet auf der Straße statt. Noch gibt es die und größtenteils ohne Paywall.

Und nein, es fängt hier nicht direkt schon wieder, wie es aufgehört hat. Einer meiner wenigen Vorsätze für 2015 ist unter anderem, neben dem Zeigefinger nicht nur den Stinkefinger zu erheben, sondern ab und an auch mal nett, freundlich und unterhaltsam zu sein …

Recht hat er! Drum stellt euch auf Titten, Ärsche, Fahrstuhlbilder und vor allem Katzen ein! Und sagt es weiter! Nicht nur das Jahr hat erst angefangen - ich laufe mich auch gerade erst wieder warm!

Kleiner Vorgeschmack gefällig?
Bitteschön:

LogEngine Image

(via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Dongle zum schnellen Datenaustausch zwischen iOS-Geräten

Der TransferJet-Adapter von Toshiba soll Videos und andere große Dateien in Sekundenschnelle drahtlos zwischen zwei iOS-Geräten übertragen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay in Deutschland: Video zeigt Bezahlvorgang bei REWE

Apple Pay ist ein interessantes Thema. Seit der Vorstellung im September letzten Jahres beschäftigen wir uns regelmäßig mit der mobilen Bezahlmöglichkeit aus dem Hause Apple. Apple Pay ist bislang nur in den USA verfügbar. In den ersten drei Tagen konnte Apple mehr als 1 Million Aktivierungen verbuchen. Seitdem dürften viele Millionen Kunden hinzugekommen sein. Kunden in den USA können mit ihrem iPhone 6 & iPhone 6 Plus in über 220.000 Geschäften bezahlen. Im Gerät muss lediglich eine Kreditkarte hinterlegt sein und anschließend kann mit Hilfe des Fingerabdrucksensors bezahlt werden. iPhone vor das Bezahlterminal halten, Finger auflegen, fertig.

apple_pay_rewe

Apple Pay im Einsatz bei REWE

Apple arbeitet am internationalen Apple Pay Start. Erst kürzlich suchte der Hersteller Verstärkung für sein Londoner Apple Pay Team. Auch in China hat Apple entsprechende Stellenanzeigen geschaltet. Am heutigen Tag erreicht uns ein Video, welches den Einsatz von Apple Pay in einer deutscher REWE Filiale zeigt.

Im zugehörigen Text zum Video heißt es

Seit Ende Oktober darf ich mit Apple Pay bei REWE-Laden bezahlen. Die Bezahlung ist für immer blitzschnell und problemlos. Die Mitarbeiter/-innen dort sind echt begeistert sowie überrascht.

Wichtiger Hinweis: nicht alle REWE-Filialen haben noch die neue Kreditkartenleser mit NFC-Technik von Ingenico. (Manche haben plötzlich die NFC-Technik in den Ingenico-Kreditkartenlesern ohne Grund abgeschaltet.)

In dem Video ist zu sehen, wie ein Anwender bei REWE einen Rechnungsbetrag von 5,34 Euro mit Apple Pay bezahlt. Dafür hält er sein iPhone 6 vor das Bezahlterminal, welches über einen NFC-Chip verfügt. Im iPhone 6 ist eine US-Debit MasterCard hinterlegt, die von der Citibank ausgegeben wurde. Alles funktioniert so, wie man es erwartet. Wie man Apple Pay außerhalb der USA aktivieren kann, haben wir euch bereits vor ein paar Monaten gezeigt.

Fest steht, dass es technisch bereits längst grundsätzlich möglich ist, Apple Pay Bezahlungen auch außerhalb der USA durchzuführen. Eine passende Kreditkarte muss hinterlegt sein und das installierte Bezahlterminal muss die Zahlung zulassen. Jetzt warten wir noch auf den offiziellen Startschuss. (Danke Marcel)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Speicherdiskussion entzweit die Lager

features_storage_icon_2x

Wir haben gleich im neuen Jahr darüber berichtet, dass Apple wegen zu viel verwendetem Speicher auf den unterschiedlichen Geräten angeklagt wird. Nun haben wir uns die Diskussion auf verschiedenen Medien und natürlich auch auf MacMania etwas genauer angesehen und mussten feststellen, dass sich hier zwei Lager gebildet haben, die durchaus gute Argumente für und gegen die Klage aufbringen konnten. Wir möchten diese Argumente nun etwas näher hinterfragen, um vielleicht einen Weg zwischen den verschiedenen Fronten zu finden.

Ein Betriebssystem frisst immer Speicher
Wenn man sich einen Windows-Rechner kauft wird dieser auch mit einer herkömmlichen Festplatte ausgeliefert, die mit einem Betriebssystem versehen werden muss. Hier werden laut den Systemanforderungen bei Windows 8.1 auch gleich einmal je nach Version (32 oder 64-Bit) 16 bzw. 20 GB an Speicherplatz benötigt. Somit müsste man hier auch eine Klage einreichen und zusätzlich auch gleich alle anderen Smartphone und Tablet-Anbieter verklagen, da sich diese Praxis einfach seit Jahren so bewährt hat und man keinen Hehl daraus gemacht hat.

Bei 8 GB Speicher auch noch ein Betriebssystem
Wir verstehen die andere Seite natürlich auch und sind der Meinung, dass bei einem iPhone 5C mit 8 GB sicherlich nicht mehr viel Platz für Musik, Apps und Videos bleibt, wenn das Betriebssystem schon gut ein Viertel des Speichers auffrisst. Auch die Updates direkt über das Smartphone benötigen dann noch Speicherplatz und dann wird es auf einem Gerät mit 8 GB wirklich eng und das kann auch nicht sein.

Was wäre die beste Lösung?
Wir finden, dass Apple eine Technologie aufgreifen sollte, die bereits im Einsatz ist. Es wäre nämlich möglich 2 Speicher in das Gerät zu integrieren (zB 2 GB und 8 GB). Somit hätte man das Betriebssystem auf einem kleinen statischen Flash-Speicher liegen, der nur für das Betriebssystem zuständig ist und die vollen 8 GB wären dann für den Kunden nutzbar. Dies könnte man bei jedem Gerät einbauen und wahlweise auch mit 4 GB (oder mehr) variieren, sollte das Betriebssystem größer sein. Somit wäre wohl jeder zufrieden und Apple würde einer weiteren Klage aus dem Weg gehen.

Wie seht ihr die Situation?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 5. Januar (7 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 18:02 Uhr – Video: Apple Pay in Deutschland +++

Wer in den USA Apple Pay aktiviert und eine Kreditkarte hinterlegt hat, kann auch hierzulande an funktionsfähigen Geraten bezahlen. Getestet bei REWE.

+++ 11:20 Uhr – Burning Love: Filzhüllen im Angebot +++

Der deutsche Zubehör-Hersteller Burning Love bietet gerade zahlreiche Taschen für iPhone und iPad sowie einige Schlüsselanhänger im Sonderangebot. Zur Übersicht geht es hier entlang.

+++ 11:11 Uhr – Apple Campus 2: Baufortschritt von oben +++

In diesem Video könnt ihr sehen, wie die Baustelle des Apple Campus aktuell aussieht. Die Luftaufnahmen sind mal wieder sehr beeindruckend.

+++ 7:31 Uhr – Zubehör: Griffin mit neuen iOS-Zubehör +++

Griffin hat ein neues Multi-USB-Ladegerät, einen Ständer für mehrere Geräte, ein neues Kfz-Lightningkabel sowie ein neues Dock für das iPhone 6 auf der diejährigen CES gezeigt.

+++ 7:31 Uhr – Zubehör: Belkin erweitert WeMo-Reihe +++

Auch Belkin ist auf der CES vertreten und erweitert die WeMo-Serie mit neuen Sensoren. So wird es einen Tür- und Fenstersensor geben, zusätzlich aber auch einen Rauchmelder und einen Schlüsselanhänger.

+++ 7:30 Uhr – Zubehör: Seagate und LaCie mit neuer Festplatte für iOS +++

Auf der CES haben Seagate und LaCie neue Festplatten vorgestellt. So gibt es die dünnste Festplatte mit 500 GB von Seagate, LaCie hat eine 4 TB große Thunderbolt Platte sowie einen Schutz dafür gezeigt.

+++ 7:30 Uhr – Apple: “Fang etwas Neues an” in den lokalen Stores +++

Apple hat in vielen lokalen Stores neue Bilder aufgehangen und die Dekoration geändert, passend zur neuem Kampagne “Fang etwas Neues an“.

Stores-Kampagne

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 5. Januar (7 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay schon jetzt in Deutschland

Erste Indizien für Apple Pay in Deutschland gibt es bereits, doch nun haben gleich zwei Sichtung unsere Aufmerksamkeit geweckt. So schnell kann sich das Blatt wenden, erst kürzlich berichteten wir von möglichen Problemen mit Apple Pay in Europa, nun gibt es gleich zwei Anzeichen für einen baldigen Start in Deutschland. niederländische ING Bank Webseite Dem […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 5.1.15

Produktivität

Castro Castro
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

ProEncryptor ProEncryptor
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

ParaDocs - A Help Editor ParaDocs - A Help Editor
Preis: Kostenlos
Pixel Perfect Pixel Perfect
Preis: Kostenlos

Nachschlagewerke

Van Dale Dictionaries Van Dale Dictionaries
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Spiele

SDI 3D SDI 3D
Preis: Kostenlos
Think-N-Link Think-N-Link
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 3.22 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Ticker: Rabatt auf Bioshock 2; Update für Mouseposé

Rabatt auf Bioshock 2 - der Egoshooter wird derzeit für 8,99 statt 17,99 Euro im Mac-App-Store angeboten (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LG G Flex 2: Gekrümmter Riese in nächster Generation

Die Pressekonferenz auf der CES 2015 von LG ist gerade beendet worden und der selbsternannte “Lebensverbesserer” hat mit dem LG G Flex 2 jetzt sein neustes Flaggschiff ins Rennen geschickt. Das 5,5 Zoll große Display macht das Handy zu einem der mittlerweile nicht mehr selten auftretenden Riesen. Man beachte aber: Der Vorgänger war 6 Zoll groß, LG ist also etwas defensiver geworden.

An einer Sache hielt man aber weiter fest: Das LG G Flex 2 ist gekrümmt. Und das auch noch absichtlich. LG argumentiert auf der Bühne mit einem besseren Handling für diesen Formfaktor. Beim Telefonieren soll sich das Smartphone so perfekt an das Gesicht anschmiegen und auch Greifen könnt ihr das Gerät besser, heißt es.

Der Bildschirm löst in 1920 x 1080px auf, das sind 403ppi. Das iPhone 6 Plus hat vergleichsweise 401ppi. Unter der Haube setzt der Hersteller einen 2GHz 64-bit Qualcomm Snapdragon 810 Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher. Die Kamera kommt mit 13,1 MP daher.

Wir geben das nachfolgende Video für den ersten Eindruck gerne frei.

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos und Videos einfach auf PC oder Mac überspielen – die App dafür ist heute gratis

Simple Transger Pro IconIch habe gerade 150 Bilder und vier Videos von meinem iPhone auf meinen PC übertragen. Das ging ganz einfach und schnell. Benutzt habe ich dafür die heute anläßlich ihres vierten Geburtstages kostenlose Premium-App Simple Transfer Pro – Wireless Photo & Video Backup, Sync & Share von Rambax.

Es geht ganz einfach: Zuerst lädst Du die App runter und öffnest sie. Nun zeigt Dir die App eine Adresse, die Du mit dem Browser auf dem PC oder Mac ansteuerst.

Es öffnet sich dann eine Seite, über die Du die auf dem Mobilgerät gespeicherten Bilder und Videos aufrufen und runterladen kannst. Dabei kannst Du entweder einzelne Bilder oder auch ganze Ordner übertragen. Umgekehrt funktioniert das auch: Du kannst Bilder oder Ordner mit Bildern und Videos ganz einfach auf einen Ordner verschieben und so auf Dein Mobilgerät kopieren. Es gibt auch die Möglichkeit, vom PC oder Mac aus auf dem Mobilgerät einen neuen Ordner anzulegen und dort die Fotos oder Videos abzulegen. Natürlich kannst Du auch Bilder zwischen mehreren Mobilgeräten austauschen, auch das ist einfach.

Du brauchst dafür lediglich ein WLAN-Netz, in dem beide Geräte angemeldet sind. Software auf dem Rechner oder eine Kabelverbindung benötigst Du hierfür nicht. Gut: Die Bilder bleiben in Deinem privaten WLAN und sind dadurch vor externen Zugriffen geschützt.

Klasse. Einfach und gut.

Simple Transfer Pro – Wireless Photo & Video Backup, Sync & Share läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.1.1. Die App braucht 2,8 MB, ist in englischer Sprache und kostet normalerweise 2,69 Euro.

Mit Simple Transger Pro kannst Du ganz einfach und komfortabel Bilder und Videos zwischen iPhone, iPod Touch, iPad und PC oder Mac transferieren. Im Gegensatz zu Cloud-Lösungen bleiben Deine Dateien dabei ausschließlich in Deinem privaten WLAN-Netzwerk.

Mit Simple Transger Pro kannst Du ganz einfach und komfortabel Bilder und Videos zwischen iPhone, iPod Touch, iPad und PC oder Mac transferieren. Im Gegensatz zu Cloud-Lösungen bleiben Deine Dateien dabei ausschließlich in Deinem privaten WLAN-Netzwerk.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues von der CES: Netatmo stellt Kamera “Welcome” mit Gesichtserkennung vor

Auf der CES (Consumer Electronics Show), ein Pendant zur deutschen IFA im amerikanischen Las Vegas werden jährlich viele technische Neuheiten und Produkte vorgestellt. Auch Netatmo ist dort mit der neuen Kamera Welcome vertreten.

Netatmo WelcomeAuf dem Markt für Hausautomatisierung herrscht seit einiger Zeit rege Betriebsamkeit: Immer mehr Hersteller bieten vernetzte Lösungen an, um Hausbesitzer oder Familien über aktuelle Wetterdaten, Raumtemperaturen oder Einbruchalarme zu informieren. Mit der neuen Kamera „Welcome“ hat nun Netatmo, das vor allem für seine WLAN-basierte Wetterstation bekannt ist, ein Produkt vorgestellt, das das Eigenheim noch sicherer machen soll.

Über eine anlernbare Gesichtserkennung, die jedes Familienmitglied erkennen soll, „schickt Welcome die Namen der Personen, die sie erkennt, an das Smartphone des Anwenders“, so heißt es in der Pressemitteilung von Netatmo. „Die Kamera informiert zudem darüber, wenn sie ein unbekanntes Gesicht identifiziert. Welcome bezieht sich auf Leute mit ihrem Namen […] und lernt die Identifikation jedes Familienmitglieds.“

Als Anwendungsbeispiele für die Welcome-Kamera stellt Netatmo neben Familien mit Kindern, die sich rückversichern können, ob ihre Schützlinge sicher von der Schule nach Hause zurückgekehrt sind, auch Personen vor, die sich um ältere Menschen kümmern, und sich so vergewissern können, dass die betreute Person wieder ins Haus oder die Wohnung zurückgekehrt ist. „Welcome adressiert zwei Hauptbedürfnisse von Kunden: Zu wissen, wenn ihre Angehörigen zu Hause sind und darüber informiert zu werden, wenn Fremde sich in ihrem Haus aufhalten. Welcome bringt allen Familienmitgliedern ein Stück Sicherheit“, sagt Fred Potter, CEO und Gründer von Netatmo.

Video- und Identifizierungs-Daten werden lokal auf einer SD-Karte gespeichert

Damit Welcome nicht zu einer reinen Überwachungskamera wird, soll die Kamera über verschiedene Optionen verfügen, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Für jedes Familienmitglied kann beispielsweise individuell entschieden werden, ob Welcome Nachrichten senden oder Aufnahmen speichern soll. Im Zuge des generellen Datenschutzes wurde für die Aufzeichnung von Videomaterial ein SD-Karten-Slot in Welcome integriert, das sowohl die Videos, als auch Identifikations-Infos lokal speichert und nicht in die Cloud weitergibt – ohne eine eingelegte SD-Karte kann Welcome keine Daten archivieren. „Darüber hinaus ist der Zugriff vom Smartphone des Nutzers über eine nach Bankenstandard verschlüsselte Verbindung gesichert, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu garantieren“, so berichtet die Pressemitteilung.

Die entsprechende kostenlose Welcome-App kann sowohl über das Smartphone, Tablet oder einen PC/Mac genutzt werden und zeigt neben einem Livestream-Video der Full-HD-Kamera mit einem Blickwinkel bis zu 130 Grad die sich derzeit im Haus befindlichen Personen an. Auch nachts soll Welcome dank der lichtempfindlichen Kamera und einer eingebauten Infrarot-LED problemlos funktionieren. Zudem kommt eine WLAN- oder Ethernet-Verbindung sowie ein internes Mikrofon zum Einsatz. Welcome wird im zweiten Quartal 2015 am Markt verfügbar sein, ein Preis steht gegenwärtig noch nicht fest. Weitere Infos gibt es auf der Website von Netatmo, dort finden sich auch die Zusatzsensoren unter dem Namen „Tags“, die im Innen- und Außenbereich angebracht und die Funktionen der Welcome-Kamera noch erweitern sollen.

Wie steht ihr zu Produkten wie der Netatmo Welcome-Kamera? Könntet ihr euch vorstellen, ein solches Gerät im Haus oder in der Wohnung zu installieren? Oder seht ihr dadurch die Privatsphäre der Bewohner verletzt? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Der Artikel Neues von der CES: Netatmo stellt Kamera “Welcome” mit Gesichtserkennung vor erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8 & OS X Kritik: “Apple hat bei Software Aufholbedarf”

Der Instapaper-Gründer Marco Arment, in Entwickler-Kreisen sehr angesehen, glaubt, dass Apple in Sachen Software einiges aufzuholen hat.

Kritik von Arment, die ernstzunehmen ist. Er meint, dass es Apple in letzter Zeit viel zu viel ums Marketing als um gute Software gegangen sei. Arment schreibt, dass OS X viel zu viele Bugs aufweise und generell “zurückentwickelt” wirke. Das sei schlecht für Apples Ruf, da die Firma ja immer für ihre Software - mit Recht – gerühmt worden sei.

yosemite_design

Der Fehler liegt laut Arment darin, dass es immer nur darum geht, regelmäßig große Updates zu veröffentlichen. Jedes Jahr muss ein großer Versions-Sprung her und das schade der Qualität. Das oberste Ziel solle laut Armen sein, dass alles funktioniert wie es sollte und neue Features sieht er erst an zweiter Stelle, wie Arment in einem Blog-Post schreibt.

Was meint Ihr? Lieber ein Jahr lang keine großen Updates und dafür lieber ein stabileres System?
Oder seid Ihr bereit, Bugs in Kauf zu nehmen, um möglichst schnell neue Features und Versionen zu erhalten?

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Instapaper-Erfinder: Apples Softwarequalität nicht zufriedenstellend

Instapaper-Erfinder und ehemaliger Tumblr-Entwicklungsleiter Marco Arment adressiert in einem Blogeintrag die großen jährlichen Betriebssystem-Updates bei Apple. So habe die Qualität in den vergangenen Jahren sehr stark abgenommen.

need to know 570x321 Instapaper Erfinder: Apples Softwarequalität nicht zufriedenstellend

Hauptproblem ist in seinen Augen das Marketing, das Apple zurzeit wichtiger zu sein scheint, als die Software. Jährlich ein riesiges Update ohne größere Bugs zu veröffentlichen, ist selbst mit den besten Entwicklern nahezu unmöglich. Seine Forderung: Entspanntere Deadlines und damit deutlich mehr Zeit. Priorität sollte immer sein, dass alles gut funktioniert. Erst dann könne man neue Features einbauen.

We don’t need major OS releases every year. We don’t need each OS release to have a huge list of new features. We need our computers, phones, and tablets to work well first so we can enjoy new features released at a healthy, gradual, sustainable pace.

Vor allem seit dem Release von iOS 8 und OS X Yosemite kann man seine Forderungen sehr gut nachvollziehen. Letzteres hat(te) beispielsweise mit WLAN-Problemen zu kämpfen, was für viele Nutzer sehr frustrierend sein konnte. Bei iOS 8 herrschte generell große Unzufriedenheit.

Unter dem Gesichtspunkt, dass Apple jahrelang erfolgreich OS-Aktualisierung an den Kunden gebracht hat, ist die Forderung jedoch sicherlich diskussionswürdig.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intels Broadwell-Chips jetzt verfügbar – Weg frei für schnellere Macs

Das lange Warten hat ein Ende. Nach diversen Verzögerungen im letzten Jahr hat Chiphersteller Intel heute eine Reihe neuer Prozessoren vorgestellt, die die Haswell-Plattform ablösen. Broadwell ist die fünfte Generation der Intel-Core-Prozessoren und bietet eine Reihe von Verbesserungen gegenüber den Vorgänger-Chips, darunter die Fertigung in 14-Nanometer-Technik (vorher 22 nm). Dadurch konnte d...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Termine finden: Offizielle Doodle-App erstmals kostenlos

doodZu einem Doodle seid auch ihr sicher schon mal eingeladen worden. Die hierzulande wohl populärste Webadresse, wenn es um das Finden von Terminen innerhalb kleinerer Gruppen geht, ist seit November 2009 auch im App Store vertreten und bietet sich seitdem für 2,79€ an. Im Rahmen der jetzt ausgegebenen Aktualisierung ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wundervolles “Ephemerid: A Musical Adventure” erstmals kostenlos

Vor gut einem halben Jahr ist Ephemerid: A Musical Adventure (AppStore) von SuperChop Games im AppStore erschienen. Und aktuell kann die sonst 3,59€ teure iPad-App zum ersten Mal seit dem Release für lau geladen werden.

Wie der Name bereits verrät, ist Ephemerid: A Musical Adventure (AppStore) ein musikalisches Puzzle-Abenteuer, das nur schwer in Worte zu fassen ist. Im Spiel begleitest du ein kleines Insekt auf seiner Reise durch eine wundersame, wundervoll handgezeichnete Welt und musst allerhand kleine Aufgaben und Rätsel per Wisch- und Tap-Gesten erledigen, die dir allerdings nicht per Text vorgegeben werden, sondern selbst zu erkunden sind. Untermalt wird der Titel von einem grandiosen Soundtrack im Einklang mit der Geschichte.

Wer ungewöhnliche Spiele mag, für den ist Ephemerid: A Musical Adventure (AppStore) eine Empfehlung – die zudem aktuell noch kostenlos erlebt werden kann…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2015: Parrot stellt Infotainmentsystem mit CarPlay- und Android-Auto-Unterstützung vor

So langsam kommen die Auto-Features von iPhones und Android in Schwung: Auf der momentan stattfindenden CES 2015 hat Parrot ein Infotainmentsystem vorgestellt, das mit Apples CarPlay und mit Android Auto zusammenarbeitet und einen großen Mehrwert bietet. Außer einem Produktvideo gibt es davon aber leider noch nicht viel zu sehen.

Parrot hat mit dem RNB6 ein Infotainmentsystem auf der CES 2015 (Consumer Electronics Show) in Las Vegas vorgestellt, das mit vielen gängigen Smartphones zusammenarbeitet. Das im Armaturenbrett eingelassene System kommt mit einem 7 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 1280×720 Pixel (720p) bietet. Unterstützt wird von der Apple Seite Apple CarPlay und Siri Eyes Free, bei Android Smartphones wird Android Auto unterstützt und Android Auto Voice.

Die Kommunikation findet über Bluetooth 4.0 statt oder über WLAN mit 5 GHz. Auf der Rückseite befinden sich Anschlüsse für GPS, HDMI, Mikrofon, Netzwerk, Bord-Diagnose und USB-Geräte. Außerdem kann eine Kamera angeschlossen werden, die bei der Navigation hilft und das Einparken erleichtert. Des Weiteren gibt es eine Schnittstelle für die Fernsteuerung via Lenkrad.

Preise nennt Parrot für den RNB6 noch keine. Die Auslieferung soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 beginnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S6 Leak: Mit Alu, hochwertig wie iPhone 6

Samsung arbeitet mit Hochdruck am neuen Galaxy S6 – und nun ist offenbar das erste Foto aufgetaucht.

Echtheit vorausgesetzt, würde Samsung in der nächsten Generation auf Aluminium anstatt auf Plastik setzen. So soll nicht nur ein schmaler Ramen, sondern gleich der ganze Körper aus dem Metall bestehen.

Galaxy S6 erstes Bild

Damit könnte das Gerät hochwertiger wirken und eventuell auch ein paar iPhone-Nutzer zum Umstieg bewegen. Die Echtheit der aufgetauchten Bilder lässt sich nicht hundertprozentig bestätigen, aber das Design deutet auf Samsung hin, wie NowhereElse berichtet.

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Video: Erfolgreiche Apple Pay Zahlung bei REWE Deutschland

Apple Pay dürfte auch hierzulande einen Großteil des Apple-Jahres 2015 bestimmen. Und die Chancen das auch wir verhältnismäßig kurzfristig in den Genuss der neuen Zahlungsmöglichkeit kommen, ist durchaus gegeben. Nicht nur das Apple daran aus strategischer Sicht gelegen sein dürfte, auch die technischen Voraussetzungen sind bereits geschaffen. Bereits seit der Freigabe von iOS 8.1 lässt sich relativ problemlos das Apple Pay Menü in den Systemeinstellungen des iPhone aktivieren. Hierzu reicht es aus, die Region auf die Vereinigten Staaten zu ändern und anschließend die Einstellungen-App neu zu starten. Anschließend findet man dort ein komplett deutsch lokalisiertes Menü. Und auch einsetzen lässt sich Apple Pay bereits in Deutschland. Vorausgesetzt, man verfügt über eine Kredit- oder Debit-Karte einer Partnerbank von Apple in den USA. Karten aus anderen Ländern lassen sich nämlich momentan leider gar nicht erst als Zahlungsmittel in den Einstellungen hinterlegen.

Hat man jedoch eine Karte aus den USA hinterlegt, kann man hierzulande unter anderem bereits bei REWE damit bezahlen, wie das unten zu sehende und von den Kollegen von iFun verbreitete Video zeigt. Wirklich überraschend ist dies freilich nicht. Schließlich ist nicht eine Kooperation zwischen Apple und dem Handel erforderlich, sondern zwischen Apple und der kartenausgebenden Bank. Akzeptiert das Terminal in dem jeweiligen Ladengeschäft drahtlose Zahlungen per NFC, funktioniert dies auch außerhalb der USA mit Apple Pay. Es fehlen also nur noch wenige Schritte bis Apple Pay auch mit deutschen Kreditkarten funktioniert. Vielleicht schafft es Apple ja sogar bis zum hiesigen Verkaufsstart der (ebenfalls Apple Pay unterstützenden) Apple Watch.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warten auf die Arktis Polarnight 2015

2014 ist Geschichte und ein turbulentes Jahresendgeschäft mit iPhone 6, iPhone 6 Plus und neuem iPad Air 2 liegt hinter uns. Zeit einmal kurz durchzuathmen, bevor es mit der Apple Watch und hoffentlich viel Zubehör schon bald weiter geht. Unser Arktis Team hat sich nach all den vielen Anstrengungen der letzten Wochen wahrlich ein kleines […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Piraterie: 345 Millionen gelöschte Links in der Google-Suche

Die Reihenfolge der Suchergebnisse in Google-Suchen wird durch einen komplizierten Algorithmus festgelegt, den Google permanent modifiziert. So sollen dem Nutzer möglichst nur relevante Seiten angeboten werden - zweifelhafte Angebote hingegen werden abgestraft und erst weiter hinten einsortiert. Dazu zählen beispielsweise Plattformen, die in erster Linie dem Austausch gecrackter Software oder a...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin präsentiert GPS-Smartwatch vivoactive und Fitnessarmband vivofit 2

In dieser Woche werden wir vermutlich das ein oder anderen Mal über den Apple-Tellerrand blicken. Die Consumer Electronics Show, kurz CES 2015, steht an und zahlreiche Hersteller präsentieren in den USA ihr Neuheiten, die sich in den kommenden Wochen und Monaten auf den Mark bringen werden. Über Netatmo Welcome haben wir bereits vorhin berichtet, weiter geht es mit Garmin vivoactive und vivofit 2.

Garmin zeigt GPS-Smartwatch vivoactive

vivoactive

Mit vívoactive präsentiert Garmin zum Start der CES einen Neuzugang. Dank integrierter Apps ist die GPS Smartwatch ein echter Allrounder und leistungsstarker Trainingspartner für Läufer, Radfahrer, Golfer und Schwimmer. Zudem punktet die vívoactive im Alltag als Activity Tracker, der seinen Träger mit individuellen Tageszielen zu einem aktiveren Lebensstil motiviert. vivoactive von Garmin vereint Funktionen der bisherigen GPS Sportuhren mit einer Smartwatch.

„vívoactive ist die ideale Kombination aus Smart Notifications und bewährten Garmin Fitnesselementen wie integriertem GPS und langer Akkulaufzeit. Ein Blick auf das Handgelenk genügt, und der Nutzer ist immer auf dem Laufenden – egal ob beim Sport oder im Alltag“, sagt Berna Celik-Rymdzionek, Product Manager Garmin Deutschland. „Die Uhr lässt sich zudem auf den individuellen Lebensstil des Trägers anpassen und wird so zum persönlichen Begleiter für jeden Tag.“

Dank GPS-Modul misst sie beispielsweise beim die Geschwindigkeit oder eure zurück gelegte Distanz. In Kombination mit einem Brustgurt zeigt sie euch auch die Herzfrequenz an. Aber auch Schwimmer kommen auf ihre Kosten. Schwimmer können sich neben der Geschwindigkeit auch die Armzüge anzeigen lassen, die sie für eine bestimmte Strecke benötigt haben. Beim Golf liefert die Uhr Entfernungsdaten zu Anfang, Mitte und Ende des Grüns sowie zu markanten Punkten des Platzes wie Doglegs und Lay-Ups. Dafür können Golfer Daten von 38.000 Plätzen weltweit auf die Uhr laden.

Per Bluetooth verbindet sich vivoactive z.B. mit eurem Smartphone und weist auf eingehende Anrufe, E-Mails oder andere Benachrichtigungen hin.

Die GPS-Smartwatch vívoactive von Garmin ist ab April 2015 für 249 Euro (299 Euro im Paket mit dem Garmin Premium Brustgurt) im Garmin Online Shop und im Elektrofachhandel verfügbar.

Garmin vivofit 2

vivofit2

Auf die erste vivofit Generation sind wir im Laufe des letzten Jahres recht intensiv eingegangen, nun zeigt Garmin vivofit 2. Gerne möchten wir euch kurz über die Neuerungen informieren. Neben neuen Farbvarianten bietet das vívofit 2 seinem Träger auch erweiterte Funktionen: Die Stoppuhr erlaubt zum Beispiel das separate Aufzeichnen von einzelnen Aktivitäten im Tagesverlauf. Darüber hinaus fordert die vívofit 2 mit einem akustischen Alarm zu mehr Bewegung auf und ein hinterleuchtetes E-Ink Display sorgt künftig für bessere Lesbarkeit im Dunkeln.

„Das Garmin vívofit 2 motiviert seinen Träger jetzt noch besser, den inneren Schweinehund zu überwinden und die eigenen Tagesziele Schritt für Schritt zu erhöhen“ sagt Berna Celik-Rymdzionek, Product Manager bei Garmin Deutschland. „Dadurch wird der Fitness-Tracker zu einem täglichen Begleiter zu einem gesünderen, aktiveren Lebensstil.“

Über die Garmin Connect Mobile App lassen sich alle Aktivitäten auswerten. Darüber hinaus können Nutzer hier ihre Schlafgewohnheiten nachverfolgen, sich mit anderen Nutzern vergleichen oder virtuelle Auszeichnungen zur eigenen Motivation gewinnen. Garmin vívofit 2 synchronisiert sich dazu automatisch via Bluetooth mit der App, um aufgezeichnete Daten in regelmäßigen Abständen zu übertragen.

Garmin vivofit wird im ersten Quartal 2015 in den Handel kommen. Der Preis liegt bei 129 Euro. Im Kombination mit einem Herzfrequenz-Brustgurt kostet das Fitnessarmband 159 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GoodReader: Verloren geglaubte iCloud-Funktionen kehren zurück

Im Dezember 2014 erschien die beliebte App “GoodReader” in Version 4.8.0. Mit dem Update mussten die Entwickler auf Anweisung Apples nützliche iCloud-Funktionen aus der Anwendung entfernen. Kurze Zeit später kehrten diese zurück.

Entwickler müssen sich an die Vorgaben von Apple halten. So auch die Macher der beliebten iOS-Anwendung GoodReader. Aus diesem Grund erschien Ende 2014 ein Update für das PDF-Programm (wir berichteten). Mehrere Features mussten aufgrund der “iCloud Usage Policy” aus der App entfernt werden.

Mit der wenig später folgenden Aktualisierung auf Version 4.8.1 kehrten diese überraschend zurück, von Einschränkungen war keine Rede mehr. Scheinbar ist Apple zurückgerudert und hat schließlich doch grünes Licht für die kurzzeitig verschwundenen Funktionen gegeben. Eine genaue Erklärung seitens der Entwickler gibt es nicht.

Der GoodReader-Vorfall ist nicht der einzige seiner Art. Kurz zuvor wurden dem FTP-Client Transmit in einem Update ebenfalls iCloud-Funktionen auf entsprechende Anweisungen entzogen. Wenig später revidierte Apple diese Entscheidung. Die Anwendung durfte in seiner ursprünglichen Version in den App Store zurückkehren.

GoodReader
Preis: 4,49 €

[via 9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2015: Polaroid Socialmatic Sofortbild-Kamera auf Android-Basis ab 15. Januar

Polaroid Socialmatic - Sofortbild-Kamera

Polaroid stellt auf der CES 2015 in Las Vegas in dieser Woche die Polaroid Socialmatic Sofortbild-Kamera vor, die mit Android als Betriebssystem ausgestattet ist und ab Mitte Januar verkauft werden soll. Wer zufällig auf der Consumer Entertainment Show in Las Vegas ist, kann sich vor Ort die neue Polaroid Socialmatic Sofortbild-Kamera ansehen. Sie wird ab dem 15. Januar zum Preis von 299,99 Euro (UVP) verkauft werden und ist schon jetzt vorbestellbar. Technische Spezifikation Das Gerät besitzt eine 14-Megapixel Frontkamera samt LED-Blitz und eine rückseitige Kamera für “Selfies”, die immerhin 2 MP Auflösung bietet. Auf der Rückseite ist außerdem ein 4,5 (...). Weiterlesen!

The post CES 2015: Polaroid Socialmatic Sofortbild-Kamera auf Android-Basis ab 15. Januar appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeatherPro: Endlich fürs iPhone 6 optimiert

Lange hat es gedauert, nun ist es endlich soweit: Die Wetter-App WeatherPro ist endlich für das iPhone 6 optimiert.

WeatherProEs ist eine der von mir am meisten genutzten Apps: WeatherPro (App Store-Link). Vier Monate nach der Einführung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat die beliebte Wetter-Applikation endlich ein Update für die neue Geräte-Generation bekommen und zeigt sich auf den größeren Displays ab sofort wieder in gewohnter Schärfe.

In der aktuell 2,99 Euro teuren App haben wir zudem weitere Neuerungen entdeckt. Auf dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus wird der Luftdruck jetzt besonders genau angezeigt: Passen angezeigter Ort und der aktuelle Standort zusammen, werden die Daten aus dem integrierten Barometer des iPhones abgelesen.

Über das Update von WeatherPro dürfen sich auch Besitzer des Netatmo Regenmessers freuen. Nachdem die Wetterstation von Netatmo bereits länger integriert war, werden nun auch die gemessenen Niederschlagsmengen innerhalb von WeatherPro angezeigt. Informationen zu den Netatmo-Produkten findet ihr in diesem Artikel.

WeatherPro für iPad wartet weiter auf Update

Wie schon erwähnt, zählt WeatherPro für mich zur Grundausstattung eines jeden iPhones, ich kann die App uneingeschränkt empfehlen. Insbesondere bei der Freischaltung des jährlich 5,49 Euro teuren Premium-Pakets wird man mit Wetterdaten und -informationen überschüttet – da kann Petrus einpacken.

Etwas schade finde ich hingegen, dass die etwas teurere iPad-Version von WeatherPro (App Store-Link) so stiefmütterlich behandelt wird. Unter anderem steht hier noch die Integration eines iOS-8-Widgets sowie die Anbindung der Netatmo-Wetterstation (Regenmesser) aus. Auf Anfrage konnte uns die MeteoGroup leider keine neuen Details nennen.

Der Artikel WeatherPro: Endlich fürs iPhone 6 optimiert erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wieder viele “Stickman”-Spiele für lau

Wieder viele “Stickman”-Spiele für lau

Wie schon einmal vor rund einem Monat hat Djinnworks wieder die Preise vieler seiner beliebten und meist absolut spaßigen Stickman-Spiele auf 0€ gesetzt. Es sind einige Spiele dabei, die bereits Anfang Dezember zum Nulltarif zu haben waren, aber auch einige andere Spiele. Welche Titel genau aktuell kostenlos geladen werden können, verrät euch diese Liste:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud.com: Apple bringt Foto-Zugriff zurück

fotosNach längerer Auszeit hat Apple den Zugriff auf die persönliche Foto-Bibliothek im Online-Portal iCloud.com jetzt wieder aktiviert und ermöglicht auch das Hochladen neuer Schnappschüsse nun wieder ohne Probleme. Der derzeit noch im Beta-Betrieb laufende Fotobereich des iCloud-Portals hatte sich am Wochenende kommentarlos aus Apples Webauftritt verabschiedet und gestattete den Zugriff auf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stabilitätsprobleme: Developer kritisiert Apples schnelle OS-Wechsel

OS X Yosemite

Jedes Jahr ein neues Betriebssystem für Mac und iPhone: Apple legt bei seiner wichtigsten Software ein hohes Tempo vor – was auch auf Kosten der Fehlerfreiheit geht. Der bekannte Entwickler Marco Arment fordert nun ein Umdenken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: 36 % des Umsatzgewinns im Jahr 2015

Apple Watch: 36 % des Umsatzgewinns im Jahr 2015 auf apfeleimer.de

Das Jahr 2015 startet für Apple durchaus spannend, immerhin steht mit der Apple Watch ein neues Produkt in den Startlöchern, das auf jeden Fall viel Interesse generieren dürfte. Nun hat sich Marktanalyst Rob Cihra von Evercore diesbezüglich zu Wort gemeldet und aufgezeigt, wie viel Interesse die Apple Watch tatsächlich generieren kann – laut des Analysten wird die Smartwatch in diesem Jahr einen signifikanten Anteil an der prognostizierten Umsatzsteigerung Apples haben. Insgesamt soll die Apple Watch 36 Prozent des Umsatzgewinns ausmachen.

Apple Watch: 18,5 Millionen verkaufte Exemplare

Mit 60 Prozent liegt das Apple iPhone in dieser Hinsicht in der Prognose von Cihra weiterhin deutlich vorne, dennoch wird die Apple Watch als wichtiger Zusatzfaktor gewesen, was die Umsatzsteigerung Apples anbelangt. Insgesamt soll die Apple Watch in diesem Jahr einen Anteil von vier Prozent am gesamten Apple-Umsatz erreichen können – Rob Cihra rechnet dabei mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis der Apple Watch in Höhe von 500 US-Dollar.

Laut der Prognose von Cihra wird Apple in diesem Jahr rund 18,5 Millionen Exemplare seiner Watch verkaufen können, was in Anbetracht des kolportierten Verkaufsstarts im März 2015 eine beachtliche Leistung wäre. Im kommenden Jahr sollen die Verkaufszahlen dann noch einmal steigern, laut Cihra auf 22,9 Millionen Exemplare.

Smartwatch als sinnvolle Ergänzung des Apple-Portfolios

Alles in allem wird die Apple Watch als sinnvolle Ergänzung des Portfolios des kalifornischen Unternehmens angesehen. Insbesondere in Verbindung mit dem iPhone lassen sich sehr gute Kombinationen finden, sodass die Smartwatch Apples definitiv ein Erfolg werden dürfte. Analysten haben bisher bis zu 31,5 Millionen verkaufte Exemplare der Apple Watch im ersten Jahr als realistisch angesehen.

Der Beitrag Apple Watch: 36 % des Umsatzgewinns im Jahr 2015 erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Nokia für 39 Euro mit Facebook und Internet

Microsoft hat mit dem Nokia 215 ein günstiges und interessantes Feature-Phone auf der CES vorgestellt.

Für gerade einmal 39 Euro wird das Gerät noch im 1. Quartal 2015 zu haben sein. Trotz des geringen Preises wird einiges geboten. Zwar ist das Nokia 215 kein Smartphone, aber ein interessantes Feature Phone. Mit an Bord ist ein Internet-Browser, der das Surfen über das 2G-Netzwerk erlaubt. 3G oder gar LTE haben es nicht in das Gerät geschafft.

Nokia 215 BIld

Außerdem sind eine Facebook-App und der Messenger mit dabei. Der Akku hält im Standby-Modus bis zu vier Wochen durch und in Verwendung etwa 20 Stunden. Das Gerät bietet Platz für zwei SIM-Karten und wird in Deutschland in den Farben Grün und Schwarz angeboten.


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Intel führt fünfte Generation der Core-i-Prozessoren ein

Intel startet fünfte Generation der Core-i-Prozessoren

Anderthalb Jahre nach Haswell stehen Core-i-Prozessoren der Nachfolge-Generation Broadwell vor der Tür: Die 14-nm-Fertigung verspricht längere Laufzeit, die integrierte GPU wurde aufgebohrt und sogar beim Sound hat Intel nachgelegt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PDF Max 4 Pro: Neue Suite zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten entert den App Store

PDF-Dokumente sind heutzutage in vielen Bereichen anerkannt. Mit dem neuen PDF Max 4 Pro kann man das Format nun noch effektiver nutzen.

PDF Max 4 Pro

PDF Max 4 Pro (App Store-Link) ist der logische Nachfolger von PDF Max 3 Pro, das schon seit 2012 im deutschen App Store erhältlich war, nun aber wohl im Zuge des Versionswechsels aus dem Angebot entfernt wurde. Der Nachfolger PDF Max 4 Pro ist seit dem Erscheinen am 4. Januar dieses noch jungen Jahres zum Einführungspreis von 4,49 Euro erhältlich und nimmt auf iPhone, iPod Touch oder iPad knapp 28 MB in Anspruch. Für die Installation muss zudem mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät vorhanden sein.

Nutzer von PDF Max 3 Pro können zwar nicht gratis auf die neue Version upgraden, aber erhalten zumindest Werbefreiheit in der ebenfalls neu erschienenen Gratis-Variante PDF Max 4 (App Store-Link). Weitere Infos zum Upgrade und Versionswechsel finden sich auf der englischsprachigen Website der Entwickler von Mobeera. Ebenfalls englischsprachig ist auch die Anwendung selbst: PDF Max 4 Pro hat bisher noch keine deutsche Lokalisierung bekommen.

PDF Max 4 Pro kommt mit neuem UI und einem 64-Bit-Prozessor-Support

PDF Max 4 Pro reiht sich nahtlos in die bereits gut gefüllte Kategorie der PDF-Bearbeitungs-Apps ein, zu der auch die Flaggschiffe wie GoodReader oder PDF Expert 5 zählen. Auch mit PDF Max 4 Pro ist es möglich, PDF-Dokumente zu öffnen, sie zu lesen, bearbeiten und Anmerkungen zu machen, sowie Formulare auszufüllen und Dokumente zu unterschreiben. Dazu stehen viele nützliche Tools zum unterstreichen, kopieren und einfügen, zum Durchsuchen und anmerken bereit.

Das Team von Mobeera betont in einem Support-Dokument in der neuen Pro-App, dass wichtige neue Features und eine Vielzahl von Verbesserungen in PDF Max 4 Pro Einzug gehalten haben, um das Programm zur „weltweit ultimativsten mobilen PDF-App für iPhone und iPad“ zu machen. Neben einem komplett überarbeiteten Interface wurde auch eine neue Handschriften-Erkennung und ein spezieller 64-Bit-Prozessor-Support integriert, um die Anwendung fit für größere PDF-Dokumente zu machen.

Gegenwärtig besser zur Vollversion als zu In-App-belasteten Free-Variante greifen

In einem File Manager lassen sich die Dokumente sammeln und verwalten, beispielsweise über iCloud Drive, Dropbox und Google Drive. Auch dieser hat einige Neuerungen erfahren, darunter die Einbindung von verschiedenen Ansichten, z.B. als Thumbnails oder in Listen, und Sortierungsoptionen für die PDFs. Auch ein zip-File- und Tags-Support sowie eine Unterstützung für eine lokale Bibliothek wurde eingebunden.

Sollte man sich trotz der fehlenden deutschen Lokalisierung für PDF Max 4 entscheiden, empfehlen wir gegenwärtig den Download der „Pro“-Version der App zum Preis von 4,49 Euro. Zwar kann die Gratis-Version ebenfalls mit kleinen Einschränkungen genutzt werden, jedoch warten in der Free-Version einige In-App-Käufe, um alle Funktionen freizuschalten. Die Summe dieser Einkäufe übersteigt die 4,49 Euro für die Pro-Variante derzeit bei weitem, so dass man als interessierter Käufer besser zum Komplettpaket von PDF Max 4 Pro greift.

Der Artikel PDF Max 4 Pro: Neue Suite zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten entert den App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LaCie: Designer-Festplatte aus Gorilla-Glas mit Ebenholz-Ständer

Der Hardwarehersteller LaCie hat zur CES 2015 in Las Vegas eine externe Festplatte angekündigt, die über ein spiegelndes Gehäuse aus Gorilla-Glas von Corning verfügt. Gestaltet wurde das Produkt von der französischen Designerin Pauline Deltour.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples bankrotter Saphirlieferant will Millionen-Boni zahlen

Apples bankrotter Saphirlieferant will Millionen-Boni zahlen

Die im Chapter-11-Insolvenzverfahren befindliche Firma GT Advanced Technologies hat beantragt, Spitzenmitarbeiter mit einem mittleren siebenstelligen Betrag zu bedenken. Die sollen so gehalten werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

GSM Map: Karte zeigt Sicherheit deutscher Mobilfunk-Provider

averageWie gut schützen euch die Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus vor der feindlichen Übernahme bzw. dem geheimen Mitschneiden eurer Mobilfunk-Telefonate? Welche Netze werden besonders akribisch gegen das Geräte-Tracking über mehrere Funkzellen hinweg gesichert? Wie sicher könnt ihr sein, dass sich potentielle Angreifer nicht schon heute mit eurer ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple 2015: iPhone 6S, iPad Pro, Apple Watch, 12-Zoll-MB & Co.

Apple 2015: iPhone 6S, iPad Pro, Apple Watch, 12-Zoll-MB & Co. auf apfeleimer.de

Das Jahr 2015 hat gerade erst begonnen, weshalb es sich lohnt, einen Ausblick auf das zu geben, was uns Apple in diesem Jahr präsentieren dürfte und in den meisten Fällen auch wird. Angefangen natürlich bei einem Produkt, das bereits offiziell angekündigt worden ist: die Apple Watch. Diese soll wohl im März 2015 auf den Markt kommen und dafür sorgen, dass das kalifornische Unternehmen im Markt der Wearables einen großen Erfolg feiern kann, wodurch sich der US-Hersteller noch breiter aufstellen könnte als es bisher der Fall ist.

iPhone 6S, iPad Pro, Apple TV 4 & Co.

Auch die üblichen Updates im iPhone- und iPad-Bereich sind zu erwarten, was in diesem Falle mindestens auf ein iPad Air 3, ein iPad mini 4, ein iPhone 6S sowie ein iPhone 6S Plus hindeuten dürfte. Darüber hinaus wurden aber auch zwei neue Modelle genannt, nämlich das iPhone 6S mini mit 4 Zoll großem Display sowie das iPad Pro mit einem 12,9 Zoll großen Bildschirm.

Das iPhone 6S mini soll das iPhone 5s als 4-Zoll-Device ablösen, während das iPad Pro im Business-Segment dafür sorgen soll, dass Apple auch dort den Fuß noch mehr in die Tür bekommt. Während das iPad Pro bereits seit geraumer Zeit Teil der Spekulationen ist, sind die Gerüchte um das iPhone 6S mini erst seit kurzem bekannt.

Kein Fernseher von Apple in Planung

Weiterhin gelten ein MacBook Air mit 12-Zoll-Display, neue MacBook-Modelle (Air und Pro) sowie Apple TV 4 als realistische Devices, die Apple im Jahr 2015 auf den Markt bringen wird. Einen eigenen Fernseher (womöglich mit 4K-Auflösung) wird es von Apple dagegen wohl erst im kommenden Jahr geben.

Der Beitrag Apple 2015: iPhone 6S, iPad Pro, Apple Watch, 12-Zoll-MB & Co. erschien zuerst auf apfeleimer.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iReview 01/2015 – Gutes neues Jahr!

iReview

Das Jahr hat bei mir nicht gerade optimal begonnen, könnte man sagen. Eine schwere Grippe gibt mir dann noch den Rest, aber unter den Umständen, kann es 2015 nur besser werden! Ich hoffe ihr seit alle gut, bzw. besser, in das neue Jahr gestartet und wünsche euch von Herzen ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2015!

Wenn ihr etwas Glück hattet, dann lag wohl auch bei euch ein iPhone oder iPad unter dem Tannenbaum, vielleicht sogar beides! Die Frage ist nur, wie viel Speicher hat das iPhone?

Was es über die Festtage sonst zu berichten gab über den angebissenen Apfel, dass steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 01/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“iPad Pro”: Interne Skizze zeigt Entwurf des Gehäuses

Über den Umweg aus Frankreich ist ein Bild aufgetaucht, das eine interne Skizze des iPad Pro zeigen soll. Diese Skizze soll beim Apple-Fertiger Foxconn verwendet worden sein und zeigt, so sie authentisch ist, ein interessantes Detail.

Die französische Webseite nowhereelse.fr hat ein Bild von einer Skizze veröffentlicht, die ein Teil des Gehäuses des “iPad Pro” (oder “iPad Air Plus”) zeigen soll. Sie soll von einem Arbeiter bei Foxconn geleakt worden sein. Zu sehen ist, dass sich das Gehäuse grob am iPad Air orientiert, was Kamera und Buttons angeht, ein Lautlos-/Rotationssperren-Schalter fehlt hier ebenfalls, ganz wie beim iPad Air 2.

ipadpro-skizze

Interessant sind aber auch die Löcher, die sich neben der Aussparung für den Sleep-Button befinden. Diese sollen für weitere Lautsprecher sein, derer das “iPad Pro” vier Stück bekommen soll: Zwei sollen auf der Oberseite angebracht werden und zwei auf der Unterseite. Besagter Mitarbeiter berichtet davon, dass die Skizze aus der internen Testphase des Tablets stammen soll, die im vergangenen Sommer unterbrochen wurde. Allerdings soll die Massenproduktion in Kürze beginnen. Das Tablet soll dabei zwischen 6,9 und 7,5 Millimeter dick werden.

Laut anderen Quellen sollte das “iPad Pro” eigentlich schon einen Schritt weiter sein in seiner Entwicklung. Apple entschied sich aber dafür, dem iPhone 6 Plus eine höhere Priorität zu geben, da das erste Phablet aus dem Hause Apple gewisse Lieferschwierigkeiten zu beklagen hatte, die sich in der Zwischenzeit aber gelöst zu haben scheinen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mein Apple-Produkt des Jahres: AppleTV

Diese kleine schwarze Box gibt es nun seit gut vier Jahren. Hierbei hat sich der AppleTV (neu  tv) von einem ‘Hobby’ zu einem Verkaufsschlager entwickelt. Im vergangen Jahr brachte die Settop-Box eine Milliarde Dollar ein. Respekt für eines der preiswertesten...

Mein Apple-Produkt des Jahres: AppleTV
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Campus 2: 4K-Drohnen-Video zeigt Baufortschritt

Apple erweitert seinen Campus in Cupertino, dies dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Dafür hat der Hersteller das ehemalige Hewlett Packard Gelände gekauft, dem Erdboden gleichgemacht und mit dem Wiederaufbau begonnen. Auf dem Gelände wird ein riesiges Raumschiff-artiges Gebäude als Bürotrakt dienen. Doch dies ist längst nicht alles, was auf dem Areal entstehen wird.

campus2_050115

In regelmäßigen Abständen blicken wir in Richtung Cupertino und auf den Baufortschritt des Apple Campus 2. Kaum ist das neue Jahr angefangen, meldet sich YouTuber myithz erneut zu Wort. Er hat seine Drohne in die Luft geschickt. Das dabei entstandene 4K-Video hinterlässt einen sehr guten Eindruck, was Apple im Schilde führt und wie weit der Baufortschritt ist.

Es ist immer wieder beeindruckend, welche Dimension das Raumschiff einnehmen wird. Apples Planungen sehen so aus, dass das Projekt 2016 fertig gestellt sein soll. Dann soll das Gebäude 12.000 Apple Mitarbeiter beherbergen. Auf dem Gelände findet sich zudem ein unterirdisches Parkhaus, ein Fitness-Center sowie verschiedene Grünanlagen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis: Stickman Spielsammlung

line runner iphone 6 AppDie Entwicklerschmiede Djinnworks, die hinter den Spielen wie Line Runner, Stickman Soccer oder Wingsuit Stickman steckt, bietet heute einige Games zum Nulltarif an.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bekommt Stylus-Stift patentiert

Bildschirmfoto 2015-01-05 um 07.44.41

Wie nun durch verschiedene  Patentanträge von Apple bekannt geworden ist, hat man sich auch bei Apple um einen Stylus-Stift bemüht, der auf dem iPhone und auf dem iPad problemlos funktioniert. Nun wurde genau dieser Stift dem Unternehmen zugesprochen und das Unternehmen hat das Patent für die Technologie dahinter erhalten. Apple baut das Prinzip des Stiftes aber noch etwas aus und würde es mit diesem Stylus ermöglichen, Handschriften direkt zu erkennen und auch an mehrere Geräte weiterzuleiten. Somit könnte man ein Tablet in einer Sitzung dazu verwenden, um handgeschriebene Notizen an andere Geräte zu senden.

Die Idee des Stiftes ist nicht neu und man kann auch erwarten, dass Apple diese Technologie nie verwenden wird, da Steve Jobs schon einmal sagte, dass der beste Stift der Welt immer noch der eigene Finger ist. Somit kann man sich gut vorstellen, dass man bei Apple zwar das Patent besitzt, aber das Produkt wahrscheinlich nie entwickeln wird, da andere Hersteller hier schon deutlich mehr Erfahrung haben als Apple selbst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Pay: Rewe, ING Diba und die Sparkasse

Der in Deutschland noch nicht verfügbare Bezahlservice Apple Pay steht offenbar kurz vor seiner Einführung. Wenn alles gut läuft, dürfte das System in diesem Frühjahr den europäischen Markt erreichen. Erste Anzeichen gibt es von verschiedenen Seiten.

Apple Pay in Rewe Filiale demonstriert.

So sorgt ein aufgetauchtes Video im Netz für Diskussionen – obwohl es dafür keinen Grund gibt. Es zeigt einen Bezahlvorgang in der Filiale der Supermarkt-Kette Rewe in Deutschland. Der Betrag von 5,34 Euro wird dabei mit einer Citybank-Debitkarte beglichen. Die Karte stammt aus den USA – diese können bei Apple schon seit dem Start des Bezahlservice weltweit, also auch in Deutschland eingesetzt werden.

Als nette Demonstration haben wir das tonlose Video im Anschluss trotzdem eingebettet – Zeichen auf einen Test in deutschen Filialen kann man nicht ablesen.

[Direktlink]

ING Diba stellt Infoseite zu Apple Pay online.

Noch viel konkreter ist dagegen der Fund des Twitter-Users Tweakers. Die niederländische Online-Bank ING-Diba (auch in Deutschland sehr beliebt) hat auf ihrer Website in der Liste der zur Verfügung stehenden Bezahlmethoden auch bereits Apple Pay gelistet. Ein Screenshot der Seite, die nur nach einem Login abgerufen werden kann, twittern gleich mehrere niederländische Kunden. Apple scheint in greifbarer Nähe:

Sparkasse noch nicht in Verhandlungen.

Der deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV) gab derweil in einem Statement gegenüber Apfelpage bekannt, zwar bereits bei Apple Interesse bekundet zu haben, aber noch in keinen konkreten Verhandlungen zu stecken.

[Wir sind] grundsätzlich gesprächsbereit, mit Apple über eine Beteiligung am Bezahlsystem Pay zu verhandeln und haben dies auch schon gegenüber Apple signalisiert. In konkreten Verhandlungen befinden wir uns derzeit allerdings noch nicht.

Grundsätzlich begrüßt die Sparkassen-Finanzgruppe jede Aktivität auf dem Markt, die das Thema kontaktloses Bezahlen per NFC-Technologie vorantreibt.

Die Sparkassen-Finanzgruppe zählt zur größten kreditwirtschaftlichen Gruppe Europas (Stand: 31. Dezember 2013).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Android 5.0.1: Sprachanrufe auf Nexus 4 kaputt

LG Nexus 4

Das Forum zur öffentlichen Version von Googles Android Open Source Project wird seit Mitte Dezember mit Meldungen zu Anrufproblemen mit dem Nexus 4 und Android 5.0.1 Lollipop gefüllt. Mehrere hundert Personen schreiben, dass seit dem Update das Audio bei Telefonaten nicht mehr funktioniert. Die letzte Meldung zum Thema stammt von heute. Immer mehr Personen klagen darüber, dass seit dem Update auf Android 5.0.1 Sprachanrufe auf dem LG Nexus 4 nicht mehr funktionieren. Eingehende Anrufe soll man nicht annehmen können und bei Anrufen das Gegenüber nicht hören können. Manche Nutzer berichten davon, dass das Problem kurzfristig nach einem Neustart des Android-Smartphones (...). Weiterlesen!

The post Android 5.0.1: Sprachanrufe auf Nexus 4 kaputt appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WeMo-Sensoren für Türen, Bewegung, Rauch und Schlüssel

Zubehörhersteller Belkin hat für die Heimautomatisierungsserie WeMo neue Produkte angekündigt. Hierbei handelt es sich um Schaltersensoren, die beim Öffnen von Fenstern und Türen, Bewegungen im Raum, Rauchmeldung oder Schlüsselchip aktiviert werden. Damit sind die Sensoren vor allem für die Absicherung von Wohnung oder Haus gedacht. Beispielsweise wird sich mit der Belkin-App ein Zeitfenster de...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Bild des iPad Air Plus?

iPad Air Plus iPad Pro

Gerüchten zufolge soll Apple an einem grösseren iPad arbeiten und nun soll ein erstes gerendertes Bild aufgetaucht sein.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netatmo Welcome: Der smarte Wachhund für zuhause

Die französische Firma Netatmo bietet immer wieder tolle Gadgets für Mac und iOS. Und nun kommt Nachschub!


Nach der exzellenten Netatmo-Wetterstation (eines unserer Lieblings-Spielzeuge 2014) und dem UV-Armband June zeigen die Franzosen ab morgen auf der CES in Las Vegas die Smartkamera Welcome. Sie ist eine Kamera für zuhause, die dank Gesichtserkennung Eure Familienmitglieder und Mitbewohner identifiziert.

Sofort per App alarmiert

Wenn Eure kleinen Geschwister (oder Eure Kids?) nach der Schule brav zuhause aufschlagen, bekommt Ihr eine Nachricht, dass alles in Ordnung ist. Und wenn unbekannte Gestalten durch Euer Wohnzimmer spuken, womöglich gar Einbrecher, werdet Ihr sofort per App alarmiert. Dabei sorgt Netatmo – wie gewohnt – für eine erstklassige Mac- und iOS-Anbindung.

Netatmo Welcome

Klingt eher nach einem Gadget für die ängstlichen Gemüter unter Euch. Doch vielleicht erweist sich die Welcome-Kamera ja im Alltag als praktischer Helfer, zum Beispiel bei älteren, pflegebedürftigen Menschen. Außerdem könnt Ihr Euch mit kleinen Zusatzsendern auch alarmieren lassen, wenn der Briefkastendeckel klappert oder das Garagentor aufgeht.

Datenschutz hat Vorrang

Für den Datenschutz soll dabei gesorgt sein. Denn die Bilder und Videos wandern nicht in die Cloud, sondern werden nur lokal auf SD-Karte gespeichert.

Mit Preisen überhäuft

Im Vorfeld der CES wurde die Neuheit jedenfalls schon mit Preisen überhäuft. Welcome hat vier Auszeichnungen der “2015 CES Innovations Awards” in folgenden Kategorien erhalten: “Smart Home”, “Home Appliances”, “Digital Imaging” und “Tech for a better World”. Der smarte Wachhund für zuhause, dessen Design sich an die Netatmo-Wetterstation anlehnt, erscheint im zweiten Halbjahr, der Preis ist noch offen.

hier Netatmo Wetterstation anschauen

zusätzliches Netatmo-Modul hier

hier Netatmo Regensensor anschauen

hier UV-Armband June anschauen

(Autor: Jörg)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mehr von Garmin: Neues Vivofit-Fitness-Armband und neue Sportuhren

headerDie neue Garmin-Smartwatch Vivoactive haben wir bereits exklusiv im Video vorgestellt, darüber hinaus hat das Unternehmen anlässlich der Elektronikmesse CES aber noch weitere neue Produkte angekündigt: Eine überarbeitete Version des Fitnessarmbands Vivofit, die neuen Outdoor-Uhren Fenix 3 und Epix sowie ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

USA: Musikstreaming boomt, Song- und Alben-Downloads rückläufig

Musikstreaming wird immer beliebter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES 2015: Microsoft stellt Nokia 215 mit Internetzugang vor

Nokia 215

Microsoft hat im Vorfeld zur CES 2015 heute ein neues Feature-Phone vorgestellt, das durch Internetzugang und zu einem Preis von nur 39 Euro punkten soll.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Umsatzsteuer und Rückgaberecht für iTunes: Apple passt AGB an

Seit Ende Dezember ist es möglich, in Apples Onlineladen gekaufte Inhalte ohne Angaben von Gründen zwei Wochen lang zu retournieren. Das steht so nun auch in den Geschäftsbedingungen. Auch zur veränderten EU-Umsatzsteuer äußert sich der Hersteller.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Snapchat erhält eine halbe Milliarde US-Dollar von Investoren

Vor einem halben Jahr hat Snapchat ein Kaufangebot von Facebook erhalten… und abgelehnt. Nun greifen Investoren dem Messenger-Dienst mit einer Geldspritze von einer halben Milliarde US-Dollar unter die Arme.

Snapchat 570x336 Snapchat erhält eine halbe Milliarde US Dollar von Investoren

Einem Großteil der Leser sollte Snapchat bekannt sein. Dabei handelt es sich um einen Messenger für Android und iOS, der zum Versenden von Fotos dient. Diese werden nach wenigen Sekunden des Betrachtens automatisch gelöscht. Nun haben Investoren 485.6 Millionen US-Dollar (401 Millionen Euro) in Snapchat gesteckt. Der Wert des Unternehmens liegt somit nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg bei zehn Milliarden US-Dollar.

Vor rund einem Jahr lehnte Snapchat den Kauf durch Facebook ab. Damals wurden dem Gründerteam drei Milliarden US-Dollar geboten. Aus heutiger Sicht hat sich diese Entscheidung daher gelohnt.

Snapchat ist eine der beliebtesten Messenger-Apps für iOS und Android. Angeblich werden täglich rund 700 Millionen Fotos verschickt, über 100 Millionen Menschen (Stand August 2014) nutzen den Dienst monatlich.

mzl.slsfmpoh.128x128 75 Snapchat erhält eine halbe Milliarde US Dollar von Investoren Snapchat
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 5. Januar (8 News)

Auch 2015 geht es natürlich mit unserem News-Ticker weiter. Hier ist also der erste Ticker des Jahres 2015. Ihr solltet am besten im Laufe des Tages öfter mal hier vorbeischauen, um nichts zu verpassen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung14:21h | Universal

    2K Sale

    Preissenkungen bei 2K. Für nur 0,89€ (statt 4,49€ bis 5,99€) gibt es aktuell das Rennspiel 2K DRIVE (AppStore) und die Strategiespiele Sid Meier’s Ace Patrol: Pacific Skies (AppStore), Borderlands Legends (AppStore) und Sid Meier’s Pirates! (AppStore).
    Borderlands Legends iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update12:32h | Universal

    “Oddworld: Stranger’s Wrath” mit weiteren Verbesserungen

    Oddworld Inhabitants arbeitet weiterhin an seinem kürzlich erschienenen Action-Adventure Oddworld: Stranger’s Wrath (AppStore). In einem weiteren Update wurde nun eine neue Kamera-Entfernungseinstellung, verbesserte Optik und mehr hinzugefügt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update12:26h | Universal

    “Sonic Jump” springt durch neue Welt

    Kurz vor Weihnachten hat auch Segas Sonic Jump™ (AppStore) ein Update auf Version 2.0.0 ereilt. Neu ist die “Mechanical Zone” als neue Welt. Zudem könnt ihr euch nach dem Ende des Spieles nun über ein Werbevideo reanimieren, um weiterzuspielen.
    Sonic Jump iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update12:14h | Universal

    Winter-Update für “Jack B. Nimble”

    Der hier vorgestellte Endless-Runner Jack B. Nimble (AppStore) hat vor ein paar Tagen ein Update auf Version 3.0.0.0 bekommen. Neu sind Game Center Support, eine Winterwelt und ein paar weitere Verbesserungen.
    Jack B. Nimble iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preview09:29h | Universal

    Sega kündigt “Sonic Runners” an

    Sega hat zwischen Weihnachten und Neujahr auf der Tokyo Joypolis sein neues Mobile Game Sonic Runners angekündigt. Um was für eine Art Jump’n’Run es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Das Spiel soll Anfang diesen Jahres zunächst in Japan herauskommen, später dann weltweit.
    Sonic Runners iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:07h | Universal

    “Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium” reduziert

    Wenige Woche nach dem Release von Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium (AppStore) ist die Neuauflage des Klassikers erstmals reduziert. Statt 5,99€ kostet die Universal-App nur 3,59€.
    Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update08:11h | Universal

    “Star Wars: Galactic Defense” jetzt auch auf Deutsch

    Das vor einiger Zeit im AppStore erschienene, aber zugegebenermaßen eher mittemäßige Tower-Defense-Spiel Star Wars™: Galaktische Verteidigung (AppStore) steht jetzt auch in einer komplett deutsch lokalisierten Fassung im AppStore bereit. Der Download der Universal-App von DeNA ist natürlich weiterhin kostenlos.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:44h | Universal

    “Inferno 2” mit neuem Modus

    Vor dem Shutdown des iTunes-Entwicklerzugangs kurz vor Weihnachten hat es noch ein Update für Inferno 2 (AppStore) in den AppStore geschafft. Der gelungene Arcade-Shooter hat einen neuen Modus mit mehr Upgrades, schwereren Gegnern und neuen Levelvarianten erhalten.
    Inferno 2 iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-Spielspaß: 7 Stickman-Spiele heute kostenlos

Sieben kostenlose Spiele könnt ihr jetzt auf iPhone und iPad installieren.

Stickman Roof Runner 2

Djinnworks, die Macher der witzigen Stickman-Spiele, bieten heute gleich sieben sonst kostenpflichtige Apps zum Gratis-Download an. Der Preis liegt sonst zwischen 89 Cent und 1,79 Euro – wie lange die Angebote gültig sind, wissen wir nicht.

Die Stickman-Spiele verfolgen immer ein ähnliches Konzept: Einfaches Spielprinzip, simple aber durchaus schöne Grafiken, witziger und kurzweiliger Spielspaß – natürlich samt Strichmännchen. Die Steuerung erfolgt mit wenigen Klicks auf das Display, um so beispielsweise zu springen, fliegen oder weitere Aktionen anzustoßen.

Die nun gelisteten Spiele lassen sich alle kostenlos installieren. Der Name sagt eigentlich alles über das Spiel aus, unsere ausführlichen Berichte zu einigen Spielen haben wir noch einmal verlinkt.

Der Artikel Gratis-Spielspaß: 7 Stickman-Spiele heute kostenlos erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay bereits in Deutschland nutzbar

Wie das Video des YouTube-Nutzers InTeCredo zeigt lässt sich Apple Pay bereits in Deutschland nutzen. Vorausgesetzt wird hierzu lediglich die amerikanische Kreditkarte eines Unternehmens benötigt welches bereits Apple Pay anbietet und ein entsprechendes NFC-Gerät, wie es offenbar schon in einigen REWE-Filialen zur Verfügung steht. Das gestern hochgeladene Video wurde bereits am 27.12. aufgezeichnet und zeigt den Bezahlvorgang mit einer Debit-Card in einer […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parrot: Autoradio mit Apple CarPlay und Android Auto

Der französische Hersteller Parrot hat mit dem RNB6 ein neues Car-Entertainment-System vorgestellt, das zur iPhone-Fahrzeugunterstützung ebenso kompatibel ist wie zu Googles Konkurrenzdienst.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate Seven: Weltweit dünnste portable Festplatte [VIDEO]

Auf der Technikmesse CES dürfen wir uns auf einige interessante Neuerungen einstellen. Seagate konnte es nicht mehr erwarten.

Bereits vor dem offiziellen Start der Messe wurden diverse Festplatten vorgestellt, die Euch interessieren könnten.

Seagate Wireless ist eine kabellose Festplatte, die per Akku betrieben wird und über WiFi eine Verbindung zu Euren Geräten aufbaut. So habt Ihr Eure Daten am iDevice und Mac immer griffbereit, ohne extra etwas an- oder umstecken zu müssen.


(YouTube-Direktlink)

Seagate Seven wird Mac-Usern und Freunden von schicken Designs gefallen und ist sicher das Highlight des neuen Seagate-Lineups.  Das Gadget ist die weltweit dünnste portable Festplatte mit gerade einmal 7 Millimetern “Höhe”. Über USB 3.0 werden Daten schnell ausgetauscht. Damit ist die Seven 0,1 mm dünner als das iPhone 6 Plus. Preis: um 100 Euro bei 500 GB.


(YouTube-Direktlink)

Seagate Personal Cloud ist die Nummer drei der Neuvorstellungen. Dieser private Cloud-Speicher wird mit Eurem Heim-Netzwerk verbunden, sodass all Eure Geräte, vom iDevice bis zum Smart TV, auf die gespeicherten Daten zugreifen können.


(YouTube-Direktlink)

Weitere Produkte von Seagate findet Ihr hier

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PC-Markt erholt sich, Tablet-Absatz schwächelt

Mainboard

Die Durststrecke scheint überwunden und der Absatz von Heimcomputern soll wieder anziehen. Der Tablet-Verkauf schwächelt hingegen. Im Gegenzug weist der Smartphone-Markt durchweg positive Wachstumstendenzen auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (5.1.)

Heute ist Montag, der 5. Januar. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Stick Stunt Biker 2 Stick Stunt Biker 2
(379)
0,89 € Gratis (uni, 27 MB)
Stick Stunt Biker Stick Stunt Biker
(1674)
0,89 € Gratis (uni, 18 MB)
Line Runner 2 Line Runner 2
(680)
1,79 € Gratis (uni, 20 MB)
Stickman Ski Racer Stickman Ski Racer
(237)
0,89 € Gratis (uni, 25 MB)
Line Birds Line Birds
(1300)
0,89 € Gratis (uni, 24 MB)
Spirits of Spring Spirits of Spring
(9)
1,79 € 0,89 € (uni, 440 MB)
The Great Prank War The Great Prank War
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 154 MB)
European War 3 European War 3
(92)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 133 MB)
European War 2 European War 2
(117)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 24 MB)
The Island: Castaway 2® (Full)
(21)
4,49 € Gratis (iPhone, 263 MB)
European War European War
(24)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 14 MB)
The Island: Castaway 2® HD (Full)
(63)
5,99 € Gratis (iPad, 436 MB)
ElectroTrains ElectroTrains
(311)
0,89 € Gratis (uni, 7.1 MB)
Zombies, Run! Zombies, Run!
(210)
3,59 € 2,69 € (iPhone, 530 MB)
Das verrückte Labyrinth Das verrückte Labyrinth
(1586)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 52 MB)
ArcherCat ArcherCat
(564)
0,89 € Gratis (iPhone, 48 MB)

Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium Boulder Dash® 30th Anniversary™ Premium
(5)
5,99 € 3,59 € (uni, 94 MB)

Age of Barbarians Age of Barbarians
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (iPhone, 81 MB)

Age of Barbarians HD Age of Barbarians HD
(5)
1,79 € 0,89 € (iPad, 71 MB)

Dungeon Village Dungeon Village
(155)
3,59 € 1,79 € (uni, 11 MB)

Venture Towns Venture Towns
(41)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 8.1 MB)

Hot Springs Story Hot Springs Story
(105)
4,49 € 0,89 € (uni, 7.7 MB)

Game Dev Story Game Dev Story
(2263)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 8.3 MB)

Run In Crowd Run In Crowd
(184)
0,89 € Gratis (uni, 14 MB)

Squares: Puzzle Game
(7)
0,89 € Gratis (uni, 11 MB)

Wo liegt das? HD Wo liegt das? HD
(83)
3,59 € 2,69 € (uni, 194 MB)

Oceanhorn ™ Oceanhorn ™
(1738)
7,99 € 4,49 € (uni, 202 MB)

Sky Gamblers: Storm Raiders
(1773)
4,49 € 0,89 € (uni, 486 MB)

Grand Theft Auto: Chinatown Wars
(3409)
4,49 € 2,69 € (uni, 503 MB)

Machinarium Pocket Edition Machinarium Pocket Edition
(21)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 233 MB)

Worms HD Worms HD
(220)
2,99 € 0,99 € (iPad, 150 MB)

The Shadow Sun The Shadow Sun
(23)
4,49 € 0,89 € (uni, 483 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Garmin Vivoactive: Die neue GPS-Smartwatch im Video

6Garmin hat mit der Vivoactive eine Smartwatch vorgestellt, die sich ergänzend zur iPhone-Anbindung nicht nur als gewöhnlicher Fitnesstracker nutzen lässt, sondern dank wasserdichten Gehäuse und GPS-Sensor auch erweiterte Sportfunktionen bietet. Wir konnten bereits einen ersten Blick auf die voraussichtlich ab April erhältliche Uhr werfen. Mit wenigen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina-iMac und iPhone 6: Kürzere Lieferzeiten im Apple-Online-Shop

Die Verfügbarkeit des 27-Zoll-iMacs mit Retina-5K-Display sowie von iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Apple-Online-Shop hat sich n

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (5.1.)

Am heutigen Montag, 5. Januar, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

World History Atlas HD with 3D World History Atlas HD with 3D
(8)
0,89 € Gratis (uni, 41 MB)

Vokabeltrainer für iPad & iPhone Vokabeltrainer für iPad & iPhone
(21)
1,79 € 0,89 € (uni, 11 MB)

We Step Widget We Step Widget
(8)
0,89 € Gratis (iPhone, 5.6 MB)

Minuum - The Little Keyboard for Big Fingers Minuum - The Little Keyboard for Big Fingers
(75)
3,59 € 0,89 € (iPhone, 74 MB)

Das Jahrbuch – Geschichte neu entdecken! Das Jahrbuch – Geschichte neu entdecken!
(504)
3,59 € 1,79 € (iPhone, 91 MB)

Emoji Keyboard Camera - Keymoji Premium for iOS8 : Emoji Camera ...
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 26 MB)

Ringtone Studio Pro - Create Unlimited Ringtones, Alerts Ringtone Studio Pro - Create Unlimited Ringtones, Alerts
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 3.8 MB)

Launch Center Pro for iPad Launch Center Pro for iPad
(20)
4,49 € 2,99 € (iPad, 40 MB)

Foto/Video

Photostein Photostein
(11)
4,49 € 1,79 € (uni, 9.1 MB)

Moment Mix Pro Moment Mix Pro
Keine Bewertungen
4,49 € 3,59 € (iPhone, 34 MB)

Musik

Kinder

Drawing with Carl Drawing with Carl
(188)
2,69 € 0,99 € (uni, 68 MB)

Toca Store Toca Store
(74)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 59 MB)

Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App Im Zirkus Wunderwimmelbuch. Die interaktive Wimmel-App
(522)
4,99 € 2,99 € (iPhone, 181 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (5.1.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Montag, 5. Januar, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Spiele

BioShock 2 BioShock 2
(92)
17,99 € 8,99 € (8030 MB)

The Island: Castaway® 2 (Full)
(11)
5,99 € Gratis (483 MB)

Baldur Baldur's Gate II : Enhanced Edition
(14)
21,99 € 17,99 € (2423 MB)

DiRT Showdown DiRT Showdown
(9)
8,99 € 4,49 € (6476 MB)

Royal Envoy 2 (Premium) Royal Envoy 2 (Premium)
(50)
5,99 € 0,89 € (345 MB)

Produktivität

xPlan xPlan
(20)
89,99 € 62,99 € (9 MB)

Notability Notability
(99)
8,99 € 4,49 € (26 MB)

Markdown Markdown
(6)
8,99 € Gratis (4.2 MB)

Disk Diet Disk Diet
(1053)
8,99 € 2,69 € (1.6 MB)

PhotoBulk: Watermark, Resize, Optimize and Rename
(36)
6,99 € 3,59 € (3.4 MB)

Type2Phone Type2Phone
(279)
8,99 € 5,49 € (0.7 MB)

Lingvo Dictionary Lingvo Dictionary
(9)
62,99 € 35,99 € (1543 MB)

XnRetro XnRetro
(8)
1,79 € Gratis (28 MB)

XnSketch XnSketch
(10)
1,79 € Gratis (20 MB)

Satelliten Satelliten
Keine Bewertungen
2,99 € 0,99 € (4 MB)

Dropshelf Dropshelf
(21)
4,49 € 1,79 € (1.6 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netatmo Welcome: Überwachungskamera mit Gesichtserkennung

Vom 06. bis 09. Januar findet die Consumer Electronics Show in Las Vegas (CES 2015) statt. Bereits im Vorfeld der eigentlichen Konferenz gibt es zahlreiche Vorboten. Unternehmen stellen ihre Produktneuheiten vor, die in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Netatmo hat im Vorfeld der CES 2015 mit Netatmo Welcome eine Überwachungskamera mit Gesichtserkennung vorgestellt. Familienmitglieder und Unbekannte sollen so erkannt werden. Welcome schickt die Namen der Personen, die sie erkennt, an das Smartphone des Anwenders. Die Kamera informiert zudem darüber, wenn sie ein unbekanntes Gesicht identifiziert.

netatmo_Welcome

Netatmo Welcome: Überwachungskamera mit Gesichtserkennung

Mit Welcome möchte Netatmo den Durchbruch im Smart Home-Kameramarkt schaffen. Welcome bezieht sich auf Leute mit ihrem Namen und benachrichtigt den Anwender, wenn ein unbekanntes Gesicht auftaucht. Die Kamera lernt die Identifikation jedes Familienmitglieds. Mit anderen Worten: Die Kamera muss zunächst angelernt werden, so dass die die verschiedenen “Berechtigten” erkennt. Somit erhalten Anwender die Möglichkeit, sofort zu wissen, wer sich im Haus oder in der Wohnung befindet.

Kommt beispielsweise das Kind aus der Schule, so werden die Eltern in Form von „Julia wurde gesehen“ informiert. Die Kamera dient auch zur Rückversicherung für Personen, die sich um ältere Menschen kümmern. Netatmo legt dabei größten Wert auf die Privatsphäre. Die Privatsphäre-Einstellungen sind individuell anpassbar. Für jedes Familienmitglied entscheidet der Anwender, ob Welcome Nachrichten senden oder Aufnahmen speichern soll. Eltern sind in der Lage, die individuellen Privatsphärebedürfnisse ihrer Kinder zu respektieren.

Bei Welcome handelt es sich um eine Full-HD Kamera, die hochwertige Bilder bei jeden Lichtverhältnissen verspricht. Dank Infrarot-LED bietet sie auch einen Nachmodus. Der Aufnahmebereich liegt bei 130 Grad. Das Design wirkt klassisch, das Gehäuse ist aus eloxiertem Aluminium und damit erinnert Welcome vom Design an die Netatmo Wetterstation.

Erweitert werden kann Welcome mit den sogenannten Tags. Welcome-Tags erhöhen die Reichweite der Kamera und sind separat erhältlich. Die Tags können innen oder außen angebracht werden, an Fenstern, Türen oder Zufahrten und melden dem Smartphone des Nutzers jede Bewegung.

Welcome wird im zweiten Quartal 2015 erhältlich sein. Zum Preis hat sich Netatmo bislang nicht geäußert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mountie klemmt iPhone und iPad an den Mac

mountieMit dem auf der CES vorgestellte Mountie von Ten One soll euch die Nutzung von Zweit-Display-Apps wie etwa Duet in Zukunft leichter gemacht werden. Das $25 teure Accessoires befestigt ein iPhone, ein iPad oder ein iPad Air am Display eures Macbooks und soll bereits im kommenden Monat in den weltweiten Verkauf ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Give It Up!: dieser Plattformer hat Rhythmus im Blut

Mit Give It Up! (AppStore) von Invictus Games wollen wir euch noch eine weitere Neuerscheinung der vorweihnachtlichen Woche des vergangenen Jahres vorstellen. 0,89€ kostet die Universal-App, die ins Genre der musikalischen Plattformer einzusortieren ist und einiges an Rhythmus-Gefühl erfordert.

Mit einem kleinen Blob gilt es durch insgesamt neun verschiedene Tracks zu springen. Dabei bewegt er sich automatisch springend von einer schwarzen Säule, aus denen die Plattformer-Level bestehen, zur nächsten weiter. Soweit, so einfach.
Give It Up! iPhone iPad
Kompliziert wird es mit dem Auftauchen der verschiedenen Hindernisse. Denn um diese zu überwinden und zum Beispiel rote Gefahrenstellen zu überspringen oder Hügel zu erklimmen, musst du im richtigem Moment vor dem Hindernis im Takt des Beats aufs Display tappen. Machst du dies zu früh oder zu spät, nimmt dein Blob ein grausames Ende – das Level muss erneut begonnen werden. Dabei schaltest du erst die weiteren Level frei, wenn du das vorherige zu 100% durchgespielt hast.
Give It Up! iPhone iPadGive It Up! iOS
Wer Rhythmus-Gefühl hat und dies in einem durchaus anspruchsvollen Spiel unter Beweis stellen möchte, der kann sich in Give It Up! (AppStore) austoben. Man sollte sich aber nicht zu schnell von einem misslungenen Versuch entmutigen lassen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify boomt, Vinyl legt zu, weniger Wachstum bei iTunes

Neue Zahlen zeigen, dass immer weniger Musik digital verkauft wird, dafür streamen User umso mehr.

Dienste wie Spotify, Google Play Music All Access oder Rdio sorgen dafür, dass 2014 im Schnitt 9 Prozent weniger Alben verkauft wurden als im Vorjahr. Das sind etwa 117,6 Millionen Stück. Bei einzelnen Songs sind es sogar 12 Prozent weniger, etwa 1,26 Milliarden. Selbstverständlich sind nicht nur digitale Alben davon betroffen, sondern auch klassische CDs.

Beats Music

Nur beim Vinyl gibt es ein Wachstum zu vermelden – und zwar knapp mehr als 50 Prozent. Streaming-Dienste konnten hingegen gewaltig zulegen. Satte 54 Prozent Wachstum konnten seit dem letzten Jahr ausgemacht werden. Die Streams sind von 106 Milliarden auf 164 Milliarden angewachsen, wie AppleInsider berichtet. Damit auch Apple ein Stück des Kuchens abbekommt, könnte der Dienst Beats Music, gekoppelt mit iTunes Radio oder integriert in iTunes, in diesem Jahr auch hierzulande starten. Vorausgesetzt, die Lizenzrechte sind geklärt. Bisher ist Beats Music nur in den USA am Start.

Streamt Ihr auch lieber Musik?
Wieviele iTunes-Alben habt Ihr 2014 gekauft?
Freut Ihr Euch auf Beats Music und iTunes Radio?

Spotify Music Spotify Music
(78889)
Gratis (uni, 31 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
EarPods Kopfhörer

iGadget-Tipp: EarPods Kopfhörer ab 1.00 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Das Design entspricht zu 100% dem von Apple, die Verpackung auch.

Bleibt die Frage, ob es sich um Nachbauten handelt oder einfach die Originale über den Hinterausgang den Weg zum Käufer finden...

Auf jeden Fall eine satte Ersparnis gegenüber den 29 Euro von Apple.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Gestaffelter Verkaufsstart für die Apple Watch?

In verschiedenen europäischen Ländern wurden über die Feiertage die Apple-Watch-Seiten aktualisiert: Wie in den USA sollte die Apple Watch demnach auch in einigen europäischen Ländern im «Frühjahr 2015» auf den Markt kommen. Diese Ankündigung hat sich nun aber wohl als Fehler entpuppt: Mittlerweile wird auf allen europäischen Apple-Webseiten wieder das Jahr 2015 — und nicht im speziellen das «Frühjahr 2015» — als Veröffentlichungstermin für die Apple Uhr genannt. Diese Anpassung deutet auf eine gestaffelte Veröffentlichung der Apple Watch hin.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Was ist aus Google Glass geworden?

google-glasses-lead

Wir blicken schon seit einigen Tagen auf das Jahr 2014 zurück und können bis jetzt sehr gute Trends für das neue Jahr 2015 feststellen. Doch sind uns auch einige Flops im Jahr 2014 untergekommen, die vielfach schon wieder in Vergessenheit geraten sind. Wir haben uns den größten Hype im Jahr 2014 mal etwas genauer angesehen, nämlich Google Glass. In der ersten Jahreshälfte wurde von fast jedem Medium die Datenbrille als neue Konkurrenz für das Smartphone ausgerufen, doch dem war wirklich nicht so. Der Trubel rund um die smarte Brille ist schnell verflogen und hat sich in Skepsis gewandelt. Auch ein offizieller Release ist noch immer ausständig.

Zu teuer und nicht für die Massen
Die Brille von Google ist immer noch bei einem Preis von 1.500 US-Dollar angesiedelt und auch die App-Entwickler für Google Glass wenden sich immer mehr ab von der Datenbrille, da fast keine Kunden vorhanden sind, welche die Apps überhaupt kaufen. Somit ist man in vieler Hinsicht nicht gut aufgestellt und man kann das Projekt teilweise als “gescheitert” ansehen. Google entwickelt aber dennoch weiter und lässt sich von diesen Hindernissen nicht beirren.

Was meint ihr? Ist Google Glass noch “zukunftsweisend”?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die neue Apfelnews-App ist da +++ iPhone-Gewinnspiel!

apfelnewsappDer Moment, auf den wir alle gewartet haben, ist endlich gekommen: Die viel zitierte (und leider leicht verspätete) Apfelnews-App hat den Weg in den App Store gefunden. Wir möchten das mit einem Gewinnspiel feiern, also holt euch die App am besten heute noch!

Da ist sie nun, die Apfelnews-App, zu finden im App Store. Im Gegensatz zur alten App ist kein Stein auf dem alten geblieben. Stattdessen haben wir nicht nur die alten Zöpfe abgeschnitten, sondern komplett von vorn begonnen. Damit ließ sich eine schicke neue App realisieren, die zum iOS-7- und iOS-8-Design passt. Im Gegensatz zur Vorgängerversion, die im Grunde genommen nur ein eingeschränkter Browser war, dürfte die neue Version mit enormen Performance-Verbesserungen aufwarten, denn die Artikel werden als Text geladen und in der App verarbeitet; das spart Bandbreite. Außerdem ist die App wie von vielen gewünscht nun eine Universal-App, die auch auf dem iPad ohne Skalierung funktioniert. Die Unterstützung für die neuen Bildschirmgrößen von iPhone 6 und 6 Plus ist obligatorisch. In Kürze wird es noch kleine Veränderungen geben, so wird die Gelesen-Funktion wieder Einzug halten und die Push-Benachrichtigung wird in den nächsten Tagen wieder verfügbar sein.

anapp1 anapp2

Um ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern: Wir bedauern auch, dass die App erst so spät verfügbar wurde. Geplant war das anders, aber wie das so ist: Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Die letzte Planung war, dass die App zu Weihnachten im Store ist, aber Apple war dagegen und der Review-Prozess hat sich gezogen, bis gestern.

anapp3 anapp4

iPhone-Gewinnspiel

Doch genug der Wehmut, denn die App ist ja mittlerweile erschienen und kann ausgiebig getestet werden. Anlässlich dieses Events verlosen wir ein iPhone 6 mit 64 GB Speicher (4,7-Zoll-Version)! Das Gerät kommt aus dem Apple Store und ist daher natürlich an kein bestimmtes Netz gebunden.

Was ihr dafür tun müsst? Testet die Apfelnews-App und sagt uns, was ihr davon haltet. Lob ist natürlich gerne gesehen, hat aber keinen Einfluss auf die Ziehung des Gewinners; uns ist ehrliches Feedback wichtig. Was kann und sollte man verbessern? Kommentiert dafür bitte diesen Beitrag hier auf der Webseite (bzw. in der App)! Ihr könnt eure Chancen noch leicht erhöhen, wenn ihr den Beitrag auf Facebook teilt, jeder Share ist ein zusätzliches Los.

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2015, danach ist Feedback natürlich immer noch willkommen, aber euer Kommentar kann dann leider nicht mehr für das Gewinnspiel herhalten.

Das Kleingedruckte: Hat bei uns dieselbe Schriftgröße wie der Rest: Der Gewinner wird am Ende des Gewinnspiels bekannt gegeben. Um teilnehmen zu können, müsst ihr eine gültige E-Mail-Adresse im Kommentar hinterlassen. Wegwerf-E-Mail-Adressen werden von der Verlosung ausgenommen (auch zu eurem eigenen Schutz, da derartige Adressen von jedem abgerufen werden können). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gewinnausschüttung als Geldzahlung ist nicht möglich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NVIDIA stellt Tegra X1 Mobilprozessor vor

feature-nvidia-tegra-x1-chip

Heute stellte der Chiphersteller NVIDIA die neueste Generation seiner Mobilprozessoren, den Tegra X1 vor.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto-Messenger Snapchat schnappt sich halbe Milliarde Dollar

Snapchat

Von 23 Investoren sammelt das Start-up Geld ein und ist nun auf dem Papier 10 Milliarden wert. Noch vor einem Jahr hatte Facebook für die Firma 3 Milliarden geboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt: Apple Pay bei REWE Deutschland

rewe-fDas im Anschluss eingebettete 30-Sekunden-Video wurde wenige Stunden vor unserem Dezember-Artikel über den bevorstehenden Europa-Start des kontaktlosen Bezahlsystems Apple Pay aufgezeichnet und lädt zum Rätselraten ein. Der kurze Clip zeigt eine vollständige Apple Pay-Transaktion vom Nachmittag des 27. Dezembers. Aufgezeichnet in einer der über 3000 Filialen ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Code-Editor “Textastic” jetzt mit iCloud Drive, Touch ID & Handoff

Ihr programmiert gerne oder gar beruflich? Wer unterwegs mit iPhone und iPad weiter Code schreiben möchte, sollte zum aktualisierten Textastic greifen.

TextasticDer wohl beste Code-Editor Textastic hat heute per Update neue Funktionen und Verbesserungen erhalten. Ab sofort lässt sich die App mit dem Finger und Touch ID entsperren, ohne ein Passwort eingeben zu müssen, auch hat der Entwickler das iCloud Drive und die Handoff-Funktionalität integriert, um so das Arbeiten an einem weiteren Gerät nahtlos fortsetzen zu können.

Version 5.2 bringt außerdem die Integration des “Öffnen mit”-Befehls mit, so dass Dateien aus dem iCloud Drive oder externen Speicheranbietern direkt in Textastic gefunden und bearbeitet werden können. Ebenfalls neu ist die Syntax-Definition der neuen Programmiersprache Swift. Im Hintergrund wurde an der Geschwindigkeit und kleineren Problemen gearbeitet.

Textastic richtet sich an Entwickler und Programmierer, die auch unterwegs auf iPhone und iPad an eigenen Projekten arbeiten möchten. Durch das Syntax-Highlighting werden Schlüsselbegriffe farblich hervorgehoben, so dass das Arbeiten mit Quelltext einfach von der Hand geht. Natürlich kann eine Verbindung zum FTP-Server hergestellt werden, auch WebDAV-Server oder die iCloud werden unterstützt.

Im App Store kommt Textastic jedenfalls sehr gut an. Die Bewertungen mitteln sich bei guten viereinhalb Sternen. Der Download ist allerdings nicht ganz so günstig, dafür gibt es aber auch wirklich qualitativ hochwertige Apps.

Der Artikel Code-Editor “Textastic” jetzt mit iCloud Drive, Touch ID & Handoff erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 5.1.15

Produktivität

Dienstprogramme

Clipboard Manager QuickClip Clipboard Manager QuickClip
Preis: Kostenlos
QR code Pro (Reader & Maker) QR code Pro (Reader & Maker)
Preis: Kostenlos
Four Season Clock Four Season Clock
Preis: Kostenlos
Emerald Chronometer Emerald Chronometer
Preis: Kostenlos

Foto & Video

2weetGIF 2weetGIF
Preis: Kostenlos

Gesundheit & Fitness

Eat What Eat What
Preis: Kostenlos

Bildung

Clean Energy Hawaii STEM Clean Energy Hawaii STEM
Preis: Kostenlos

Musik

Paperless Music Paperless Music
Preis: Kostenlos

Unterhaltung

XVideo XVideo
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Spiele

X Invasion 2: Extreme Combat
Preis: Kostenlos
Line Cmd Line Cmd
Preis: Kostenlos
Block vs Block Block vs Block
Preis: Kostenlos
▼Lass uns PK HD ▼Lass uns PK HD
Preis: Kostenlos
ElectroTrains ElectroTrains
Preis: Kostenlos
Stickman Ski Racer Stickman Ski Racer
Preis: Kostenlos
Line Runner 2 Line Runner 2
Preis: Kostenlos
ArcherCat ArcherCat
Preis: Kostenlos
Four In A Row - Connect 4 Four In A Row - Connect 4
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate: Ultradünne externe Festplatte mit USB 3.0

Der auf Speicherlösungen spezialisierte Hersteller Seagate hat zur Fachmesse CES 2015, die am morgigen Dienstag in Las Vegas beginnt, eine ultradünne externe Festplatte angekündigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Angebliches Rendering deutet auf zusätzliche Lautsprecher hin

ipad-pro-rueckseite-renderingNeues Jahr, neue Gerüchte zum iPad Pro und so ist jetzt ein Rendering aufgetaucht, welches die Rückseite des kolportierten neuen Apple-Devices zeigen soll. Und sollte dieses echt sein, können sich Käufer schon einmal auf zusätzliche Lautsprecher freuen, denn genau für diese ist ein Grill neben dem Powerbutton integriert. Wie man sehen kann ist das Bild von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Fett, krank & fast tot 2

Fett, krank & fast tot 2
Kurt Engfehr

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 8,99 €

Genre: Dokumentarfilme

2010 nahm Joe Cross die Zuschauer im preisgekrönten Film Fett, Krank & Halbtot mit auf seine Reise des kranken Übergewichtigen hin zu Gesundheit und Fitness - dank einer 60-tägigen Saftkur. Und jetzt ist er zurück: In Fett, Krank & Halbtot 2 untersucht Joe, wie man eine gesunde Ernährungsweise langfristig umsetzen kann und wie sich unser Lebensstil auf unsere Gesundheit auswirkt. Im Verlauf des Films trifft Joe Experten, die realistische Lösungen und durchführbare Strategien für langfristige, nachhaltige Verbesserungen des Essverhaltens und der Gesundheit präsentieren.

© 2014 Reboot Holdings Pty. Ltd.

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es sechs weitere 99 Cent-Filme im iTunes-Store:
Blood TiesCinderella StoryKill the BossHawaii Crime StoryFett, Krank & Halbtot (Fat, Sick & Nearly Dead)Ein Freund von mir
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Schreibprogramm iA Writer Pro

Das Schreibprogramm iA Writer Pro ist in der Version 1.4 erschienen. Diese wartet mit Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen auf und benennt neue Dokumente nun automatisch nach der ersten geschriebenen Zeile. Eine Toolbar am unteren Bildschirmrand ersetzt die Seitenleiste. Die Toolbar ermöglicht unter anderem die Erstellung von Links und kann ausgeblendet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Entweder man liebt Beats – oder man hasst Beats. An den teilweise hitzigen Diskussionen unter unseren Artikeln erkennt man, wie skeptisch die Firma betrachtet wird. Aber irgendwas scheint das Team des US-Rappers Dr. Dre schon richtig gemacht zu haben. Sonst hätte es sich Apple nicht drei Milliarden Dollar kosten lassen, das Unternehmen aufzukaufen.

1420399921 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Jetzt, wo Beats zu Apple gehört, haben wir uns gedacht, auch einmal intensiver die von Beats verkauften Produkte zu behandeln. Mit großen Dank an notebooksbilliger.de soll es uns heute um einen beliebten Kopfhörer aus dem Hause gehen, dem Beats Mixr.

Schon etwas länger auf dem Markt hat sich der Mixr vor allem bei DJs etabliert. Schließlich wurde er auch von einem solchen konzipiert. So soll der Star-DJ David Guetta an der Entwicklung beteiligt gewesen sein, um ein möglichst Studio-ähnlichen Klang zu erschaffen.

Durchdachtes Design

1420399945 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Die Optik des Mixr ist aber wohl kaum eine Überraschung. Der Kopfhörer ist typisch Beats. Allein fünf Mal erkennt man auf den Ohrmuscheln oder auf dem Bügel ein Logo des Konzerns – Marketing in Perfektion. Wenn man sich ein solches Produkt kauft, muss man also damit rechnen, dass selbst aus der Ferne jeder den Mixr als Beats-Kopfhörer identifiziert.
Unser Testprodukt ist Schwarz mit roten Akzenten. Bei Bedarf kann man den Mixr aber auch in Weiß oder in Neonfarben erwerben, ein knalliges Grün oder Blau ist zum Beispiel dabei. Allerdings wird bei allen Geräten ein rotes Kabel mitgegeben – was bei der schwarzen oder roten Variante auch durchaus gut aussieht, ist bei Grün, Gelb oder Blau nicht unbedingt ein Vorteil. Da muss jeder für sich entscheiden.

Die Aufhängung für die Ohrmuscheln sind aus Metall gefertigt, was die Kopfhörer hochwertiger als andere Beats-Produkte erscheinen lässt. Außerdem lassen sich die Ohrmuscheln um 270 Grad drehen. Dies hat zum einen den Vorteil, dass man das Gerät platzsparend zusammenfalten kann. DJs können darüber hinaus jederzeit die Earcups vom Ohr wegdrehen, um den nächsten Song nur auf einem Ohr zu hören und dadurch die Beats besser anzugleichen.

1420399978 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Der On-Ear-Hörer setzt ferner auf zwei Audio-Buchsen, sodass sich ein weiterer Kopfhörer anschließen lässt, um Musik zu zweit genießen zu können. Eine solche Erweiterung findet man bei nicht vielen Kopfhörern.

Abstriche beim Tragekomfort

So schön das Design auch ist – am Ende muss man den Mixr auch lange tragen können. Wegen der On-Ear-Variante setzt Beats auf eine geschlossene Akustik. Dadurch müssen die gepolsterten Ohrmuscheln natürlich eng am Ohr anliegen. Der Druck wird vom Bügel erzeugt. Leider ist der für unseren Geschmack ein wenig zu hoch. Zwar lässt sich der Anpressdruck durch sanftes Auseinanderziehen etwas verringern, dies aber auch nur für eine kurze Zeit. Da haben wir uns schon angenehmere Kopfhörer angesehen.

1420400062 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Der Bügel an sich ist ebenfalls gepolstert und lässt sich in der Höhe verstellen, was sehr praktisch ist. Ansonsten macht der Mixr eine gute Figur und kann auch mal zwei Stunden am Stück getragen werden. Wer länger Musik hören will, sollte lieber zu den Solo-Kopfhörern greifen.

Guter Bass – aber nichts für Klassiker

Das eigentlich Wichtige bei der Wahl der Kopfhörer ist ja der Sound. Und hier macht Beats seinem Namen alle Ehre: Der Mixr spielt druckvolle Bässe aus und zeigt seine Vorteile insbesondere bei HipHop und House-Musik. Gleichzeitig ist das Klangbild auch bei R&B noch sehr harmonisch. Kritisch wird es für unseren Geschmack bei Titeln mit hohen Tönen oder Akustik-Varianten. Hier fehlt es definitiv an Leistung. Ist eben ein Kopfhörer für (Hobby-)DJs, die auf Beats setzen wollen. Klassik ist nichts für den Mixr.

1420400023 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Um die Musik zu hören sind in der durchaus clever konzipierten Verpackung zwei Kabel enthalten. Eines, das zum Zwecke der Bewegungsfreiheit spiralförmig ist. Und ein zweites, in das eine Musikbedienung und ein Mikrofon eingebaut ist, um die Lautstärke zu ändern, Musik zu stoppen oder zu telefonieren. Zusätzlich wird ein Audio-Adapter von 3,5 auf 6,3 mm zugegeben, um den Mixr auch am Mischpult anschließen zu können. Zum Aufbewahren hat Beats an eine schicke Tragetasche gedacht.

Fazit: Super für DJs

Der Beats Mixr-Kopfhörer zeigt vor allem bei Bässen seine Stärke. Beats kann er super abspielen, HipHop ist sein Ding – wenn es um die Höhen geht, sieht es allerdings nicht ganz so rosig aus. Am Tragekomfort muss Beats noch ein wenig feilen, insbesondere was den Anpressdruck angeht. Dafür punktet der Mixr mit grandiosen Funktionen wie die nach hinten verschiebbaren Ohrmuscheln oder die zwei Audio-Anschlüsse und ist sehr gut verarbeitet. Kurzum: Für DJs eignet sich der Mixr perfekt. Auch Konsumenten, die die Art von Musik hören, kommen auf ihre Kosten. Wollt ihr allerdings auch mal in die Höhen gehen oder die Kopfhörer vielleicht für romantische Filme nutzen, solltet ihr euch lieber weitere Kopfhörer anschauen.

1420400100 Beats Mixr im Test: Der schicke Powerzwerg

Den Beats Mixr in schwarz gibt es für einen zugegeben hohen, aber für das Produkt anständigen Preis von 209 Euro (Änderungen vorbehalten).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Lucky-Bags“: Japaner kaufen bei Apple für 250 Euro die Katze im Sack

Auch in diesem Jahr nehmen die Apple Retail Stores in Japan an der Neujahrstradition „Fukubukuru“ oder Lucky-Bag teil. Händler stellen ihren Kunden dabei ein Überraschungspaket mit unbekanntem Inhalt zusammen, das zu einem teilweise stark vergünstigten Pauschalpreis verkauft wird. Apple verkaufte die Lucky-Bags in diesem Jahr für 36.000 Yen (umgerechnet rund 250 Euro), die Produkte in den Paketen haben jedoch einen deutlich höheren Wert. Manche Kunden konnten sich über ein neues MacBook Air mit...

„Lucky-Bags“: Japaner kaufen bei Apple für 250 Euro die Katze im Sack
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Rendering deutet auf Stereo-Lautsprecher

Neue Indizien für das iPad Pro. Folgt auf das 9,7“ iPad und 7,9“ iPad mini ein deutlich größeres iPad Pro? Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple an einem größeren iPad arbeitet. Mehrere Monate vor einer neuen iOS-Gerätegeneration, ganz gleich ob iPhone oder iPad, bekommen wir in der Regel Renderings des zukünftigen Apple Produkts zu Gesicht. Wenn wir uns richtig erinnern, gab es bereits im Frühjahr 2014 erste Renderings zum iPhone 6. Diese stellten sich schlussendlich als echt heraus. Nun gibt es einen weiteren Appetithappen zum sogenannten iPad Pro.

ipad_pro_rendering

iPad Pro Rendering taucht auf

Unsere französischen Kollegen von Nowhereelse zeigen ein Rendering, welche zu einem größeren iPad gehören soll. In dem zugehörigen Artikel schreibt Steve Hemmerstoffer, dass er das Rendering von einer zuverlässigen Quelle geschickt bekommen hat, die ihn auch mit Infos zum iPhone 6 versorgt hat, die sich später als echt herausstellten.

Was zeigt das Rendering? Ehrlicherweise nicht wirklich viel. Man kann weder Geräteabmessungen noch nähere Details erkennen. Einzig und allein Lautsprecheraussparungen neben dem Powerbutton sind erkennbar, so dass wir davon ausgehen, dass das iPad Pro über Stereo-Lautsprecher verfügen wird. Dies passt zu einem Gerücht zu Stereo-Lautsprechern aus November 2014. Damals war von einem 12,2“ Display, 7mm Dicke und Stereo-Lautsprechern die Rede. Weiter heißt es in dem Artikel von Nowhereelse, dass das Gerät zwischen 6,9mm und 7,5mm dick sein soll. Passt ebenso.

Der für gewöhnlich gut informierte Ming Chi Kuo sprach zuletzt davon, dass Apple das iPad Pro im zweiten Quartal 2015 auf den Markt bringen wird. Sollte dem so sein, so werden wir in den kommenden Wochen und Monaten mehr Indizien zu Gesicht bekommen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Festplatten von Seagate und LaCie

Seagate und das Tochterunternehmen LaCie haben Design-Festplatten für den stationären und mobilen Einsatz vorgestellt. Die externen Festplatten mit Kapazitäten von 1 TB bis 5 TB sind für unterschiedliche Einsatzzwecke optimiert. Seagate Personal Cloud 3 TB bis 8 TB Die Seagate Personal Cloud ist ein Medienspeicher im Format einer Set-Top-Box, der je nach Ausführung eine oder zwei Festplatte...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

14 Tage Widerrufsrecht bei iTunes für Apps, Musik & Co

14 Tage Widerrufsrecht bei iTunes für Apps, Musik & Co

Während wir in der vergangenen Woche ein paar freie Tage genossen haben, hat Apple ein neues “Feature” im iTunes-Store eingebaut. Seit einiger Zeit wird in den Medien und von Rechtsexperten diskutiert, ob es bei digitalen Downloads auch ein 14-tägiges Rücktrittsrecht wie beim Online-Shopping geben muss. Dieses hat Apple nun eingeführt.

Über die offizielle Apple-Seite Problem melden, bereits zum Lösen von anderen Problemen mit iTunes und dem AppStore bekannt, könnt ihr innerhalb von zwei Wochen nun von jedem kostenpflichtigen Download zurücktreten. Einfach auf der Seite mit eurem iTunes-Account einloggen, den entsprechenden Artikel anklicken und dann “Ich möchte diesen Kauf stornieren” auswählen. Innerhalb kurzer Zeit bekommt ihr dann das Geld zurückgebucht, was wir selbst auch schon erfolgreich ausprobiert haben.

Dies ermöglicht Nutzern die Gelegenheit, jede kostenpflichtige Anwendung im AppStore einfach unverbindlich und kostenlos auszuprobieren. Gefällt sie nicht, fordert man einfach das Geld zurück. Prinzipiell eine feine Sache, aber gerade bei digitalen Gütern, die ja durch ihre Nutzung nicht verbraucht werden oder Nutzungsspuren unterliegen (wie z.B. ein Buch aus Papier, dass man liest), sehr zwiespältig. In der Theorie reichten zwei Wochen für nahezu jedes Spiel, um dieses durchzuspielen. Und auch Musik kann man so 14 Tage lang hören und kopieren, um sie dann wieder zurückzugeben. Wenn sich diese Masche des Missbrauchs durchsetzt – was wir absolut nicht hoffen – sind letztendlich die Content-Produzenten (Spiele-Entwickler, Musiker und Co) die Leidtragenden. Sollte man sich wirklich mal verkauft haben oder eine App Schrott sein, aber eine durchaus sinnvolle Möglichkeit, sein Geld zurückzubekommen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Textastic neu mit iCloud, Handoff und Touch ID Support

Eine beachtenswerte Aktualisierung: Der Code-Editor Textastic wurde mit einem Update auf Version 5.2 versehen.

Sowohl die iPhone- als auch die iPad-Version der App können nun Daten in der iCloud speichern. Wechselt Ihr vom iPad zum iPhone oder umgekehrt, findet Ihr dank Handoff alles so vor, wie Ihr es verlassen habt. Wollt Ihr nicht nur in die iCloud sichern, so dürft Ihr dank der neuen “Öffnen in…” Funktion auch andere Apps verwenden.

Textastic Screen

Damit Eure Code-Entwürfe geheim bleiben, kann die App per Touch ID gesichert werden. Außerdem wurde Syntax Highlighting für die neue Programmiersprache Swift hinzugefügt. Die iPhone-App sieht nun auch auf dem iPhone 6 und 6 Plus so aus, wie sie sollte, dank der Optimierung der Oberfläche. Ebenfalls neu in diesem Update sind einige kleine Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Textastic Code Editor für iPhone Textastic Code Editor für iPhone
(68)
7,99 € (uni, 11 MB)
Textastic Code Editor für iPad Textastic Code Editor für iPad
(539)
7,99 € (iPad, 11 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Paris Offline Map – City Metro Airport

Paris Offline Map ist Ihre ultimative Paris Travel Mate, Stadtplan, U-Bahn-Karte Flughafen Karte, wird diese App Ihnen große Reiseerlebnis. Offline-GPS-Tracking Ihre Position im Großraum Paris Echtzeit. Das wichtigste Merkmal ist: Kein WiFi, kein 3G und KEINE Daten-Roaming benötigt. 100% Offline. Sparen Sie teure Roaming-Service-Gebühr, wenn Sie international reisen. Reiseplaner hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise. Mit dieser App können Sie ganz einfach in Paris Gebiet reisen ohne Führer.

* Schalten Sie die Ortungsdienste auf Ihrem iPhone Einstellung GPS verwenden.

* Laden Sie diese App über WIFI wird empfohlen.

* Kompatibel mit iPhone 5, , Mini.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rewe: Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Rewe hat eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten gestartet. Bis zum 10. Januar gibt es in Rewe-Filialen beim Kauf einer 25-Euro-iTunes-Guthabenkarte kostenlos fünf Euro iTunes-Guthaben dazu. Der Code für das Zusatzguthaben findet sich auf dem Kassenzettel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-Umfrage: Sendet ihr Lesebestätigungen?

leiteiMessage-Nutzer können sich in den iOS-Einstellungen frei entscheiden: Soll euer Gegenüber (mit einem Zeitstempel in der Nachrichtenansicht) darüber informiert werden, ob seine Nachricht von euch gelesen wurde, oder besser nicht? Das Senden der Lesebestätigungen lässt sich in den iOS-Einstellungen unter Einstellungen -> Nachrichten -> iMessage ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech: Bluetooth-Lautsprecher Boom in großer Version

Das UE-Gerät wird schwerer, kommt dafür aber mit mehr Schalldruck und laut Hersteller besserem Klang.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Online-Kampagne: Microsoft will Mac-Nutzer vom Surface Pro 3 überzeugen

Schon während der offiziellen Ankündigung des Microsoft Surface Pro 3 hat es sich der Softwarekonzern nicht nehmen lassen, sein neues Tablet mit dem MacBook Air von Apple zu vergleichen. Auch in Werbespots wollte Microsoft klar machen, dass das Surface Pro 3 das bessere Gerät zum mobilen Arbeiten ist. Jetzt hat man eine neue...

Online-Kampagne: Microsoft will Mac-Nutzer vom Surface Pro 3 überzeugen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht “WRC The Official Game”

Testbericht “WRC The Official Game”

Der letzte Berliner ist längst verspeist, die letzte Rakete in den grell erleuchteten Nachthimmel geschossen und selbst James liegt schon lange nicht mehr betrunken auf seinem Tigerfell, denn 2015 ist tatsächlich schon wieder eine knappe Woche alt. Doch wir waren seitdem nicht untätig und haben uns ausgiebig mit WRC The Official Game (AppStore) auseinandergesetzt. Entwickelt wurde die Rally-Simulation von Firebrand Games, die sich bereits auf Nintendos DS und Wii bestens auskennen und für Racing-Hits wie Trackmania und Need for Speed verantwortlich sind. Einen echten Rally-König für iPhone und iPad zu küren, fiel uns in der Vergangenheit verdammt schwer – die Gelegenheit also für WRC The Official Game (AppStore) etwaige Konkurrenten links liegen und sich zum Alleinherrscher des Genres küren zu lassen. Oder?

-b1-Der Umfang in WRC The Official Game (AppStore) ist – auch dank offizieller Lizenz – beträchtlich. Zur Verfügung stehen die 18 Autos der World Rally Championship, darunter der Citroën DS3 oder der Ford Fiesta RS, gefahren wird gegen die echten Fahrer auf Strecken in Monte Carlo, Argentinien, Portugal, Mexiko, Finnland, Polen usw. Es gibt verschiedene Wetterbedingungen, die sich auf das Handling der Wagen niederschlagen, sowie ein Schadensmodell, das sich direkt auf die Leistungsfähigkeit eurer Fahrzeuge auswirkt.
-b2-Auf dem Papier liest sich das gut. Doch wie sieht es in der Praxis aus. Euch stehen 4 Spielmodi zur Verfügung. Der Kern des Spiels ist dabei der Saison-Modus, in dem ihr in den jeweiligen Stages einer Rally Wettkampfpunkte sammelt, um so die nächste Rally freizuschalten. Im Schnellen Rennen können freigespielte Tracks ausgewählt und befahren werden und absolvierte Tagesrennen belohnen euch, vorausgesetzt ihr fahrt täglich, mit immer üppigeren Soft-Currency-Summen – Tempopunkte genannt. Die könnt ihr außerdem durch eine ebenso präzise wie spektakulär halsbrecherische Fahrweise während der Rennen verdienen. Dazu gehört das Driften, lange Airtimes (= Sprünge) und unterbotene Kontrollpunktzeiten eurer Mitbewerber.
-b3-Mit Tempopunkten lassen sich Fahrer und Strecken freischalten – zumindest in der Theorie, denn praktisch ist es dank der „herausfordernden“ Steuerung kaum möglich, über eine bestimmte Rally hinauszukommen, wenn man nicht über einen iOS-Controller verfügt. Und selbst mit Controller macht WRC The Official Game (AppStore) vieles – Spaß gehört leider nicht wirklich dazu. Immerhin wird euch eine Wahl zugestanden: Gyro-Sensor oder virtuelle Buttons. Das ist ein bisschen so, als hätte man die Wahl zwischen eingewachsenen Zehennägeln oder schorfigem Ausschlag auf dem Bauch. Beides macht garantiert keinen Spaß und tut sogar ein bisschen weh, denn die Sensitivität kann nicht angepasst werden!
-b4-Die virtuellen Buttons sprechen viel zu direkt an und machen es nahezu unmöglich, den Wagen einfach nur gerade auf der Strecke zu halten. So pendelt man auf den mitunter ziemlich schmalen Pisten ganze Rennen lang nur vom Graben links in den Berghang rechts und andersrum. Mit ein bisschen Übung lassen sich die Anforderungen anfänglich zwar noch gut bewältigen, doch im weiteren Spielverlauf stehen die miserable Steuerung und der ansteigende Schwierigkeitsgrad in keinem Verhältnis mehr. Gerade als wir dachten, schlimmer gehts nimmer, wechselten wir zur Gyro-Sensor-Steuerung – dann wird die Arcade-Raserei nahezu unspielbar…
-b5-Da die Tempopunkte, die übrigens auch noch nach einem Rennen in überteuerte Reparaturen des meist recht ramponierten Wagens investiert werden müssen, kaum reichen, um bessere Wagen und Co freizuschalten, kommt schnell die Hard-Currency WRC-Münzen ins Spiel – und die gibt es nur gegen Bares. Auch die Mechaniker, die dir einen Teil der Reparaturen abnehmen, erinnern eher an einen Freemium-Titel als an einen 3,59€ teuren Download!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Entwickler: Wieder Hickhack um iOS-8-Funktionen

Wieder Hickhack um iOS-8-Funktionen

Die bekannte App GoodReader musste zwischenzeitlich ohne mehrere praktische iCloud-Features auskommen, weil Apple das so wollte. Etwas später revidierte der Konzern offensichtlich seine Meinung wieder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In 4K-Auflösung: Neuer Drohnenflug über den Apple Campus 2

Apples neuer Campus wächst weiter in die Höhe und die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Der allmonatlich von Myithz durchgeführte Drohnenflug zeigt, wie weit Apple bereits ist . Knapp zwei Jahre vor der geplanten Eröffnung (Apples Dokumentation für den Stadtrat geht von Ende 2016 aus) bedarf es nicht mehr viel Fantasie, um sich das spätere Gebäude vorzustellen. Das Drohnenvideo liegt erstmals ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aviary Foto-App: In-App-Käufe (160 Euro) gratis laden

Ein echter Spartipp: Nutzer der Foto-App Avairy können aktuell alle In-App-Käufe kostenlos erhalten.

Die Universal-App bietet tonnenweise Sticker und Tools als In-App-Kauf an. Mit diesen fügt Ihr Sticker zu verschiedensten Themen hinzu, wendet Filter an, ändert den Fokus und viel mehr. Bis zum 6. Januar könnt Ihr alle Inhalte komplett kostenlos laden.

So funktioniert es

Dazu benötigt Ihr nur eine Adobe ID. Diese könnt Ihr direkt in der App Aviary erstellen. Wenn Ihr bereits eine Adobe ID habt, so loggt Ihr Euch einfach mit dieser ein.

Aviary In-App-Kaeufe kostenlos1

Aviary In-App-Kaeufe kostenlos2

Sobald Ihr angemeldet seid, wird jeder Artikel im In-App-Shop als kostenlos angezeigt und kann ohne Eingabe eines Passwortes kostenlos geladen werden. Nutzt Ihr diese Aktion, könnt Ihr mehr als 200 Dollar (umgerechnet rund 160 Euro) sparen. Bei Interesse solltet Ihr schnell zuschlagen, solange das Angebot noch gilt. (danke, Martin und Patrick Z.)

Photo Editor von Aviary Photo Editor von Aviary
(1234)
Gratis (uni, 19 MB)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Zwischenablage: Freeware CopyClip überwacht

klammerDer kostenlose Mac App Store-Download CopyClip ist für OS X-Nutzer gedacht, die häufig mit den beiden Tastatur-Befehlen CMD+C und CMD+V arbeiten (müssen). Einmal installier, macht es sich CopyClip in der Mac-Menüleiste gemütlich und speichert all jene Texthäppchen, die im Laufe eines Arbeitstages kopiert werden, für den ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Doppelter Bildschirm: Mac-Befestigungsklammer für Mobilgeräte

MacBook-Befestigungsklammer für iOS-Geräte

Mit Mountie lassen sich iPhones und iPads an MacBooks und aktuellen iMacs anbringen. So können beide Displays auf gleicher Höhe betrachtet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ShareCal – Easy Calendar Event-Sharing via E-Mail, iMessage und AirDrop

ShareCal macht Sharing Ihrer Kalendereinträge mit anderen per E-Mail, SMS oder AirDrop so einfach wie nie. Wählen Sie einfach welche Ereignisse Sie teilen möchten um diese zu senden und Sie sind fertig!

• Gemeinsame Veranstaltungen mit Kollegen, Familie, Freunde, jeder!
• ShareCal verwendet Ereignisse aus Ihrer wirklichen Kalender
• ShareCal spart Ereignisse in Ihrem realen Kalender
• ShareCal ist extrem einfach zu bedienen.
• Gemeinsame Veranstaltungen von Angesicht zu Angesicht.
• Gemeinsame Veranstaltungen von weit her.
• Teilen mehrere Veranstaltungen zur gleichen Zeit

ShareCal ist die einfachste integrierten Ereignis-Sharing-App im iTunes App Store

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

REWE und Kaufpark: 25 Euro iTunes Karte kaufen, 30 Euro Guthaben erhalten (Update)

Kurz vor Weihnachen haben wir wöchentlich von neuen iTunes Karten Aktionen berichtet. Bei irgendeinem Discounter oder Elektromarkt konnte man immer vergünstigtes iTunes Guthaben abstauben. Kaum ist Weihnachten 2014 vorbei und kaum sind wir ins Jahr 2015 gestartet, setzen sich die iTunes Guthaben-Aktionen fort.

rewe050114

REWE feiert die iTunes-Geschenk-Wochen. Vom heutigen Montag (05. Januar 2015) und noch bis zum kommenden Samstag (10. Januar 2015) erhaltet ihr beim Kauf einer 25 Euro iTunes Karte 5 Euro iTunes Guthaben geschenkt. Ihr zahlt somit 25 Euro und erhaltet 30 Euro iTunes Guthaben. Rein rechnerisch entspricht dies einem Rabatt von 17 Prozent.

Ihr erhaltet auf eurem REWE Aktivierungsbeleg einen Code, den ihr bei iTunes eingebt, um die zusätzlichen 5 Euro iTunes Guthaben zu erhalten. Unseren Informationen zufolge handelt es sich um eine deutschlandweite REWE Aktion.

Das erworbene iTunes Guthaben könnt ihr zum Kauf von Apps, Musik, Filme, Bücher etc. im iTunes Store, App Store, iBookstore und Mac App Store einsetzen.

Update 17:01 Uhr

kaufland050115

Nicht nur der Gang zu REWE lohnt in dieser Woche. Unsere Leserin Maria (Danke) macht uns darauf aufmerksam, dass es die gleiche Rabattaktion auch bei Kaufland gibt. Das zugehörige Beweisfoto wurde direkt mitgeliefert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Megaboom: Ultimate Ears sorgt für noch mehr Bluetooth-Sound

Ultimate Ears stellt mit dem Megaboom einen neuen Bluetooth-Lautsprecher vor, der für noch mehr Sound sorgen soll.

Ultimate Ears Megaboom

Erst vor ein paar Tagen habe ich mich gefragt, wann sich Ultimate Ears für den Lautsprecher Boom etwas neues einfallen lässt. Die Antwort flatterte vor wenigen Minuten in unser Postfach und hört auf den Namen Megaboom. Das neue Modell ist zum Preis von 299 Euro bereits auf der Webseite von Ultimate Ears bestellbar.

  • Ultimate Ears Megaboom für 299 Euro (zum Shop)

Wir haben den heute vorgestellten Megaboom zwar noch nicht selbst gehört, sind vom kleinen Bruder aber mehr als begeistert. Den Ultimate Ears Boom haben wir mehrfach pro Woche im Einsatz und erfreuen uns vor allem am robusten Design – den Boom nehmen wir gerne mit ins Badezimmer oder nach draußen.

UE Megaboom ist komplett wasserdicht

Was hat sich beim Megaboom geändert? Vor allem die Größe – den Unterschied seht ihr sehr gut auf dem oben gezeigten Bild. Aber auch unter der Haube hat sich einiges getan: Der Ultimate Ears Megaboom ist dank IPX7-Zertifizierung nicht nur spritzwassergeschützt, sondern komplett wasserdicht. Zudem gibt der Hersteller die Akkulaufzeit mit sehr hohen 20 Stunden an.

Zusammen mit der neuen Hardware soll es in Kürze auch eine neue App geben, die sich sowohl mit dem Boom als auch Megaboom verwenden lässt. Zu den Neuerungen zählen beispielsweise die Remote On/Off – sowie die Alarmfunktion und der individuell anpassbare Sound. Über die App lassen sich weiterhin zwei Geräte verbinden, um für noch mehr Sound zu sorgen.

Wir sind jedenfalls gespannt, wie sich der Ultimate Ears Megaboom im anstehenden Praxis-Test schlagen wird. Erste Eindrücke bekommt ihr in diesem englischen Testbericht und im folgenden Video.

Der Artikel Megaboom: Ultimate Ears sorgt für noch mehr Bluetooth-Sound erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cupertinos Raumschiff: Neues Luft-Video zeigt Baufortschritt am Apple-Campus

baustelleApples neue Firmenzentrale, das runde Raumschiff, das sich in Cupertino gerade mitten in der Bauphase befindet, kennt ihr nicht nur aus vereinzelten Renderings. Während sich regelmäßige ifun.de-Leser noch gut an die Steve Jobs-Präsentation des Bauvorhabens aus 2011 erinnern werden, hat uns das vergangene Jahr sowohl mit den Bildern ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FairFashionFinder: Shopfinder für fair produzierte Kleidung

Es gibt immer mehr Läden welche fair produzierte Kleider verkaufen. Die Nachfrage nach solchen Produkten steigt, die Übersicht schwindet. Nun gibt es eine App die Abhilfe schafft. Mit dem FairFashionFinder (AppStore-Link) hast du eine Karten- und Listenansicht von Geschäften in der Schweiz, Deutschland und Österreich welche fair produzierte Kleider verkaufen. Du suchst eine nachhaltige Jeans? Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Bild vom "iPad Pro"

Erste Bilder von "iPad Pro"

In China kursiert ein Rendering, die das Gehäuse eines größeren Apple-Tablets zeigen soll. Die Aufnahme stammt angeblich von einem Auftragsfertiger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verrücktes Plattform-Adventure “Icycle: On Thin Ice” erstmals gratis

Aktuell ist Chillingos Icycle: On Thin Ice (AppStore) Apples Gratis-Spiel der Woche. Damit spart ihr beim Download des verrückten Casual-Games die normalerweise anfallenden 2,69€. Es ist die erste Gelegenheit zum kostenlosen Download seit dem Release im November 2013. Die Universal-App kommt im AppStore auf vier Sterne.

Im Plattform-Adventure Icycle: On Thin Ice (AppStore) steuerst du Dennis, der nackt auf einem Kinderfahrrad sitzt. Mit ihm gilt es durch 20 Level in winterlichen und eisigen Umgebungen voller Hindernisse und kleiner Plattformen radeln und springen. Dabei warten unterwegs allerhand verrückter Dinge und Überraschungen auf euch, die das Spiel zu einem kurzweiligen Zeitvertreib machen. Kostenlos auf jeden Fall einen Download wert!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings und Omate präsentieren neue Smartwatches auf der CES

Pünktlich zum Start der Consumer Electronics Show (CES 2015) in Las Vegas haben Withings und auch Omate neue Smartwatches vorgestellt. Withings setzt mit der Activité Pop auf einen schlanken Zeitmesser, der teilweise mit einem auffälligen Armband (bspw. in Orange, Blau oder Creme) versehen ist und nicht nur Aktivitätsziele visualisiert, sondern auch Bewegungen im Schlaf überwacht und auswertet.
withings omate 564x245 Withings und Omate präsentieren neue Smartwatches auf der CES

Es handelt sich bei der neuen Withings-Smartwatch um den Nachfolger der Analoguhr Activité. Im Unterschied zu dem Vorgänger (450 US Dollar) ist die Activité Pop wesentlich günstiger. Dafür verzichtet der Hersteller unter anderem auf hochwertige Komponenten wie etwa ein Lederarmband und eine Abdeckung aus Saphirglas. Die Activité Pop verfügt über ein Kunststoff-Armband und ein Stahlgehäuse mit Mineralglasabdeckung.

withings activité pop Withings und Omate präsentieren neue Smartwatches auf der CES

Neben den beiden Zeit-Zeigern, ist auch ein dritter Zeiger sichtbar, der sich an einer Prozentanzeige entlang hangelt. Dieser arbeitet die gesteckten Tagesziele ab, die wiederum per Withings Health Mate App für iOS mit dem iPhone synchronisiert werden können. Eine Android-App sei dem Hersteller bereits in der Entwicklung. Die Activité Pop beinhaltet auch noch einen Wecker und kann die Lauf- und Schwimmbewegungen der Nutzer erfassen. Noch in diesem Monat soll die neue Withings-Smartwatch für 150 US Dollar in den Handel kommen. Die Uhr ist bis zu 30 Meter wasserdicht und wird mit einer Knopfzelle betrieben. Die Batterielaufzeit soll dabei acht Monate betragen.

omate smartwatches Withings und Omate präsentieren neue Smartwatches auf der CES

Mit der Roma und der Racer Version der neuen Smartwatches hat auch der Hersteller Omate zwei neue intelligente Uhren in das Rennen geschickt. Dabei richtet sich die Roma eher an die Fashion-Freunde, während die Racer den sportbegeisterten Typ ansprechen dürfte. Beide Uhren sind mit iOS und Android kompatibel und kommunizieren über Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone. Auf dem Uhren-Display werden einkommende Anrufe, Nachrichten, E-Mails, Erinnerungen und Facebook-Aktivitäten angezeigt.

Das neue Omate-Duo ist jeweils mit einem Dual-Core (ARM-basierenden) MediaTek-Prozessor ausgestattet. Die Omate Racer ist zwischen dem 5. und 15. Januar 2015 für nur 99 US Dollar direkt bei Omate im Online-Shop erhältlich. Nach dieser Aktion steigt der Preis auf 129 US Dollar. Im Februar sollen dann die ersten Käufer eine Racer erhalten. Die metallisch glänzende Frauen-Uhr Roma soll erst im März auf den Markt kommen. Beide Uhren bieten ein einfaches Aktivitätstracking und verfügen zudem über ein anpassbares Zifferblatt. Das Team von Engadget hält von der Omate Racer einen Rundum-Blick bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

dict.cc: Wörterbuch-Empfehlung macht sich hübsch fürs iPhone 6

Eines der besten Wörterbücher für iPhone und iPad hat durch ein Update auf sich aufmerksam gemacht.

dict.ccWer auf der Suche nach einem empfehlenswerten Wörterbuch ist, sollte Halt bei dict.cc machen, das ja auch schon aus dem Web bekannt ist. Heute hat sowohl die kostenlose als auch die Bezahl-Variante ein Update erhalten, dass den Support mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus herstellt.

Auch wenn es sich um ein kleines Update handelt, möchten wir noch einmal auf die App von dict.cc aufmerksam machen. Das Wörterbuch umfasst insgesamt 51 Sprachpaare, die Übersetzungen können nach dem Download dieser offline erfolgen. Das Wörterbuch “Deutsch-Englisch” umfasst über 1 Millionen Übersetzungen, wobei die Wörterbücher stets bidirektional funktionieren: Deutsch-Englisch ist gleichzeitig Englisch-Deutsch.

Zu den weiteren Sprachen zählen, Finnisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Latein, Niederländisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch oder auch Ungarisch. Wer sich für die Premium-Version entscheidet, kann von den Zusatzfunktionen “Zuletzt gesucht”, “Meine Vokabelliste”, “Quiz Game” und “Vokabeltrainer” Gebrauch machen.


Das beste Wörterbuch für iOS

Die App dict.cc liefert nicht nur hervorragende Übersetzungen, sondern auch ein hübsches Layout, angepasst an die aktuellsten iPhone-Generationen. Die werbefinanzierte Version steht kostenfrei zum Download bereit, dict.cc+ kostet aktuell 3,59 Euro und bietet die oben genannten Vorteile.

Die Frage an euch: Welches Wörterbuch habt ihr installiert? Als Alternative ist sicherlich auch noch das LEO Wörterbuch (veraltetes Design, gute Übersetzungen) oder auch die Wörterbücher von PONS zu nennen.

Der Artikel dict.cc: Wörterbuch-Empfehlung macht sich hübsch fürs iPhone 6 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple zieht frühere Veröffentlichung der Apple Watch zurück

apple-watch-emojji

Wir haben darüber berichtet, dass Apple in manchen Ländern die Ankündigung auf seiner Webseite “Apple Watch erhältlich im Jahr 2015″ in “Apple Watch erhältlich Anfang 2015″ geändert hat. Dies schürte Gerüchte, wonach die Apple Watch auch außerhalb der USA Anfang des Jahres veröffentlicht werden könnte. Nun hat man aber feststellen müssen, dass Apple den Hinweis verändert hat und wieder der alte Spruch auf der Seite prangert. Somit hat man bei Apple einen Rückzieher gemacht und kann jetzt nur noch garantieren, dass die Apple Watch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

Bedeutet es etwas?
Das fragen sich nun auch viele Experten. Es wird aber vermutet, dass es sich dabei eher um einem kleinen Fehler handelt und nicht um eine bewusste Manipulation seitens Apple, damit die Medien wieder auf das Thema aufspringen. Die Uhr wird also heuer auf den Markt und wir hoffen, dass wir euch bald einen genaueren Termin mitteilen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Tipp: Datenroaming nur in der EU

Mit iOS 8 lässt sich bestimmen, dass ein Wechsel in ausländische Netze zum Surfen allein innerhalb der Europäischen Union erfolgt. Allerdings funktioniert das noch nicht immer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Montblanc präsentiert Display-Armband mit iOS-Unterstützung

Die Vorstellung der Apple Watch hat diverse Uhrenhersteller endgültig auf das Thema Smartwatch aufmerksam gemacht. Swatch, Fossil und TAG Heuer äußerten bereits Pläne für eigene intelligente Armbanduhren. Montblanc bringt demnächst ebenfalls an den aktuellen Smart-Devices-Trend orientiertes Uhrenzubehör auf den Markt. Dem Schweizer Uhrenhersteller geht es dabei allerdings nicht um einen direkte...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fünf tolle Gaming-Apps, die hervorragend die Zeit vertreiben

Mobiles Gaming hat sich seit der Tage der pixelierten Schlange, die den Apfel frisst, enorm weiterentwickelt … und überhaupt; wieso hat sie eigentlich Äpfel gefressen? Es ist eine Schlange … fressen die denn Äpfel?! Wie auch immer; trotz ihrer eher seltsamen Fressgewohnheiten ist die „Schlange“ wohl als eines der erfolgreichsten mobilen Spiele aller Zeiten zu bezeichnen – schließlich hatte praktische jede Person, die ich kenne, zu irgendeinem Zeitpunkt genau dieses Spiel auf dem Handy.

Snake Snake


Der Fortschritt hat nicht Halt gemacht und die Menschen erwarten mittlerweile vom mobilen Gaming mehr als ein pixeliertes Reptil. Also dachten wir uns, dass es eine gute Idee sei, Ihre Aufmerksamkeit auf 5 hervorragende Spiele zu lenken, um diese unvermeidlichen Wartezeiten abzukürzen, während Sie in einem dieser endlosen Staus auf den Bus warten. Trenches II (AppStore Link) Trenches II
Hersteller: Catapult Consulting, LLC
Freigabe: 12+
Preis: 0,89 € Download (Aff.Link)

Trenches II – die neueste Adaption eines in törichter weise süchtig machenden WW1 – ein seitlich zu scrollendes und hin und her wogendes Kampfspiel – hält Sie stundenlang in Bann, während Sie sich Ihren Weg durch die Gefechtsgräben bahnen, Stacheldraht-Absperrungen überwinden und gegen feindliche Soldaten kämpfen. Eine nette Erweiterung zu dieser Version – over the Trenches 1 – bietet die Möglichkeit, Panzer und Flammenwerfer einzusetzen… . Und PENG!

Trenches II Trenches II

Flight Control (AppStore Link) Flight Control
Hersteller: EA Swiss Sarl
Freigabe: 4+
Preis: 0,89 € Download (Aff.Link)

Flight Control – dies ist bereits ein Oldie und das Spiel, welchem Sie sich auch in der letzten Minute zuwenden können, wenn Sie etwas Zeit totschlagen möchten. Verhelfen Sie Flugzeugen zu einer sanften Landung auf verschiedenen Flughäfen und unterschiedlich beschaffenen Landebahnen … hört sich total einfach an, ist es aber nicht. Im Laufe der Zeit steigen auch die Geschwindigkeit und der Gesamtumfang des Luftverkehrs sowie die unterschiedlichen Arten an Luftfahrzeugen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, und – raten Sie mal? SIE WOLLEN ALLE LANDEN!
Lassen Sie sich nur eine Sekunde vom Spiel ablenken und schon gerät der Landeanflug zum Chaos – mit einem Jumbojet vollgepackt mit Nonnen, der gleich mit der jungen Familie kollidiert, die sich auf ihrem ersten Helikopter-Rundflug ihres Lebens befindet … wenn Sie doch nur etwas schneller reagiert hätten!

Flight Control Flight Control

Casino.com - Play real money casino games – Online Slots, blackjack and roulette (AppStore Link) Casino.com - Play real money casino games – Online Slots, blackjack and roulette
Hersteller: MANSION (GIBRALTAR) LIMITED
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Casino.com App (entwickelt von Casino.com) – wir alle lieben etwas Nervenkitzel von Zeit zu Zeit – sei es bei der Lotterie oder beim Besuch eines Casinos am Freitagabend nach ein paar Gläsern Bier. Nun – hiermit können Sie sich eine Weile beschäftigen, während Sie an der Bar auf Ihren Drink warten oder die Zeit totschlagen, bis Ihre Freunde eintreffen. Von klassischen Casino-Spielen wie Roulette und Blackjack bis hin zu riesigen Jackpot-Spielautomaten, gibt es hier jede Menge Gewinnchancen!

Casino App

Walking Dead: The Game
Hersteller: Telltale Games
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Walking Dead Season 1 & 2 – Sie warten gerade auf Ihren Flug oder haben vielleicht den Bus verpasst – jedenfalls haben Sie im Augenblick jede Menge Zeit totzuschlagen. Wie wäre es also, wenn Sie sich mit Telltails Spiel Walking Dead in die postapokalyptische Welt der lebendigen Toten vertiefen? Vielleicht eines der traumatisierendsten und zugleich süchtig machendsten Spiele überhaupt vertiefen. Zeigen und klicken Sie sich durch schwierige Situationen, treffen Sie schwierige Entscheidungen und hoffen Sie, dass dies letzten Endes die richtigen Entscheidungen waren.

Walking Dead Season 1 & 2 Walking Dead Season 1 & 2

Snake Classic™ (AppStore Link) Snake Classic™
Hersteller: Zing! Apps, LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Snake Classic – ok; wir hätten es eigentlich endlich einstampfen können, aber – einmal Klassiker, immer Klassiker. Manövrieren Sie Ihre Äpfel fressende Schlange über den Bildschirm und lassen Sie alle Ihre Freunde vor Neid erblassen, denn im tiefsten Innern wissen Sie ganz genau, dass diese Punktezahl auf Ihrem alten Nokia-Handy noch nicht überboten wurde.
So – das sind sie also – die 5 Spiele, auf die Sie unbedingt einen Blick werfen sollten, wenn Sie etwas Zeit übrig haben … Sie sind herzlich willkommen!

snake-classic
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ConnectedCycle: Tracking-Pedale mit SIM und GPS für euer Fahrrad

rad-iphoneNicht alle CES-Neuvorstellungen kommen mit eigenen iOS-Applikationen auf den Markt, viele der hier in Las Vegas gezeigten Consumer-Accessoires sind aber schon entsprechend vorbereitet und drucken die korrespondierenden Applikationen für iPhone und iPad direkt mit in ihren Broschüren ab. Eine der interessanteren Ideen: Das ConnectedCycle.  ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: Logitech Harmony Ultimate One

Erst einmal ein Frohes Neues in die Runde ;)
Dazu direkt ein ausführliches (Hardware-)Review, das ich über die Feiertage, trotz meiner aktuellen Babypause, fertigstellen konnte.

Ich bin ja seit jeher ein großer Fan von Universalfernbedienungen, die dem Chaos bei der Gerätebedienung entgegenwirken.

Vor fünf oder sechs Jahren bin ich zum ersten Mal durch einen Freund auf die Harmony Serie von Logitech aufmerksam geworden, was mich schlussendlich dazu bewegte eine Harmony One zu kaufen. Ein sehr gutes Produkt, sofern man die auf Java basierende Einrichtungssoftware nicht weiter betrachtet.

IMG_24322.JPG

Vor ein paar Wochen ergab sich für mich die Möglichkeit eine Harmony Ultimate One, Logitechs aktuelles Einstiegsmodell in die touch-basierten Universalfernbedienungen, zu testen.

Es gibt natürlich noch die Harmony Smart Control, die eine Steuerung der Home-Entertainment-Geräte per Smartphone ermöglicht… aber zum einen sind die Apps, sowohl für iOS als auch Android, in den jeweiligen App Stores ziemlich mies bewertet und zum anderen möchte ich nicht erst das Smartphone entsperren, die Logitech App suchen und starten, um den TV-Kanal zu wechseln oder den Ton leiser zu drehen. Finde ich einfach unpraktisch und daher sollte schon eine richtige Lösung ohne Smartphone her.

IMG_24222.JPG IMG_24242.JPG

Lieferumfang

  • Logitech Harmony Ultimate One
  • Ladestation inkl. Netzteil (für UK und DE Stromnetz ausgelegt)
  • USB-Kabel zum Programmieren der Fernbedienung vom PC oder Mac aus
  • Schnellanleitung, Garantiebestimmungen etc.pp.

Eine Software zum Programmieren der Fernbedienung sucht man im Lieferumfang vergeblich. Finde ich persönlich auch nicht weiter schlimm, da diese CDs bei mir für gewöhnlich eh direkt im Abfall landen und ich mir lieber die aktuellste Version der Software beim Hersteller herunterlade.

IMG_24252.JPG

Erster Eindruck

Schon beim Auspacken merkt man, dass es sich um ein sehr wertiges Produkt handelt. Die Verarbeitung ist tadellos.

Leider setzt Logitech in der Front weiterhin auf Klavierlack-Optik, was mir noch bei keinem Gerät, egal ob Fernseher oder Kaffeemaschine, gefallen hat (hoffentlich hat dieser ‘Trend’ irgendwann mal ein Ende). Auf der abgerundeten Rückseite wartet eine etwas aufgeraute bzw. gummierte Oberfläche, die die Fernbedienung sehr gut in der Hand liegen lässt.

IMG_25562.jpg

Weiterhin fällt auf, dass es keinen ‘physischen’ Nummernblock zum Umschalten der Kanäle gibt. Dieser Nummernblock ist jetzt digital auf dem Touchpad verfügbar, was die Ultimate One im Vergleich zu meiner alten Harmony One zwar in der Größe etwas schrumpfen lässt aber auch ein Problem mit sich bringt, auf das ich später näher eingehe.

IMG_25552.jpg

MyHarmony App

Bevor man jedoch loslegen kann, muss man die Fernbedienung erst einmal konfigurieren. Dass ich von der Einrichtungssoftware meiner alten Harmony One alles andere als begeistert war, klang schon am Anfang dieses Tests an. Hat sich das mit die Ultimate One geändert?! Klare Antwort: Jein!

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 22.32.27-minishadow

Zum einen verzichtet man mittlerweile auf Java und setzt auf eine auf Silverlight aufsetzende Lösung namens MyHarmony. Zum anderen ist diese Software in der von mir getesteten Version 1.0.0.67 auf meinem MacBook Air (late 2011) so unerträglich langsam und ressourcenfressend, dass ich mich an alte Harmony One Einrichtungsorgien zurückerinnert fühlte. Es ist für mich einfach unverständlich, dass Logitech es seit etlichen Jahren nicht schafft den Mac-Usern eine gut funktionierende native Software zur Verfügung zu stellen…

Account erstellen

Zu Beginn muss man sich einen Account erstellen bzw. sich mit einem vorhandenen Account einloggen und die zu konfigurierende Logitech-Fernbedienung auswählen. Anschließend kann man vorhandene Konfigurationen älterer Harmony-Fernbedienungen übernehmen und ein komplett neues Setup einrichten.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 23.01.03-minishadowBildschirmfoto 2014-11-07 um 23.03.08-minishadow

Geräte hinzufügen

Ich entschied mich für ein komplett neues Setup und musste zunächst einmal alle meine Geräte, maximal jedoch 15 an der Zahl, hinzufügen. Laut Logitech-Datenbank, die man auch online prüfen kann, werden über 270.000 Geräte aller Art von über 6.000 Herstellern out-of-the-box unterstützt.

Dazu kann man, sofern ein Gerät wieder erwartend nicht direkt unterstützt wird, die Ultimate One über einen Infrarot-Sensor auf der Rückseite mit der Originalfernbedienung anlernen bzw. programmieren.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 23.04.02-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-07 um 23.10.18-minishadow.jpg

Aktionen erstellen

Das eigentliche Herzstück der Harmony sind die Aktionen, mit denen mehrere Geräte gleichzeitig gesteuert werden können.

Beispiel:
Meine zentrale Schaltstation ist ein A/V-Receiver, der über mehrere Eingänge (HD-Receiver, Playstation…) das Bild auf zwei Ausgänge (Fernseher, Beamer) verteilt.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 23.21.28-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-07 um 23.21.55-minishadow.jpg

Für die Aktion Fernsehen wählte ich zunächst den Fernseher, den HD-Receiver und A/V-Receiver aus.

Anschließend habe ich den HD-Receiver für den Kanalwechsel und A/V-Receiver für die Steuerung der Lautstärke sowie die Eingänge am Fernseher und A/V-Receiver festgelegt. Daraufhin werden alle drei für diese Aktion ausgewählten Geräte sozusagen als eines betrachtet und lassen sich ohne weitere Einstellungen an der Fernbedienung direkt steuern.

Nach diesem Prinzip habe ich weitere Aktionen für das Spielen mit der Playstation auf dem Beamer oder für das Apple TV erstellt.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 23.24.24-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-07 um 23.39.16-minishadow.jpg

Bevorzugte Kanäle festlegen

Nachdem alle Aktionen konfiguriert wurden, kann man jetzt bis zu 50 bevorzugte Kanäle inkl. Senderlogo zum schnellen Zugriff festlegen.

Hier muss man zunächst seine Postleitzahl und den Fernsehanbieter (Astra, Kabel Deutschland, Primacom…) angeben und bekommt anschließend eine Vorauswahl verfügbarer Fernsehsender angezeigt.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 23.50.22-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-08 um 00.38.00-minishadow.jpg

Die Senderlogos werden im Übrigen automatisch heruntergeladen; können aber nachträglich durch eigene Grafiken angepasst werden. Gleiches gilt auch für die Kanalnummer und Anordnung der Logos auf der Fernbedienung, die per drag-and-drop verschoben werden können.

Leider können diese bevorzugten Kanäle nur einer einzigen Aktion zugeteilt werden. Hat man beispielsweise TV-Aktionen für den Fernseher und Beamer, steht man vor einem Problem. Hier muss Logitech dringend nachbessern!

Sonstiges

Auch wenn die MyHarmony App in Sachen Performance eine Zumutung ist, muss man sie funktional hervorheben, sofern man keine besonderen Anforderungen hat.

So kann man mehrere Harmony Fernbedienungen mit unterschiedlichen Konfigurationen verwalten, Befehle oder Verzögerungen beim Einschalten der Geräte hinzufügen, das Hintergrundbild ändern und vielerlei weiterer Anpassungen konfigurieren.

Prekär wird es allerdings, wenn man in einer Aktion ein Gerät nicht einschalten möchte aber dennoch einen bestimmten Eingang benötigt (Stichwort: HDMI Passthrough beim A/V-Receiver). Das geht schlichtweg nicht. Ich habe bisher noch keine gute Lösung für dieses Problem gefunden. Für meine Apple TV Aktion habe ich den A/V-Receiver einfach weggelassen und hangle mich nach dem Einschalten der Aktion zum Geräte-Bildschirm, in dem ich dann den korrekten Eingang am weiterhin ausgeschalteten A/V-Receiver auswähle. Ziemlich umständlich aber anders funktioniert es mit den Möglichkeiten der MyHarmony App derzeit leider nicht.

Bildschirmfoto 2014-11-08 um 00.47.50-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-08 um 00.49.24-minishadow.jpgBildschirmfoto 2014-11-08 um 01.19.25-minishadow.jpg

Dazu sei erwähnt, dass sich die Software die Login Daten nicht merken kann; trotz korrekt gesetztem Haken, der einfach ignoriert wird. Darüber hinaus werden keine Tastatur-Shortcuts unterstützt; nicht einmal ein simples CMD+Q zum Beenden der App.

Sollte übrigens jemand mit der Windows-Version der MyHarmony App Erfahrungen haben, wäre ich über ein kurzes Feedback dankbar.

Harmony Ultimate One im Alltag

Nachdem man die Ultimate One über ein USB-Kabel mit der MyHarmony App synchronisiert hat, was ca. eine Minute dauert, steht der Benutzung nichts mehr im Wege.

Der Druckpunkt der Tasten ist für mein Empfinden sehr gut. Auch das farbige 2,4 Zoll Touchscreen Display lässt sich gut bedienen, wobei die Reaktionsfähigkeit besser sein könnte. Diese ist nämlich etwas verzögert und kommt beispielsweise an die smoothe Bedienung eines iPhones oder iPads nicht heran.

IMG_25452.jpg IMG_25432.jpg

Apropos iPhone: Nachdem man das Display der Ultimate One durch eine Wischgeste entsperrt hat, kann man durch weitere seitliche Wischgesten zwischen mehreren Screens wechseln. Dazu gehören die Startseite mit den verschiedenen Aktionen, die bevorzugten Kanäle, zusätzliche zur Aktion gehörende Funktionen und der schon angesprochene digitale Nummernblock.

Diesen digitalen Nummernblock finde ich persönlich sehr problematisch. Will man einen TV-Kanal ohne bevorzugte Kanäle wechseln oder den Jugendschutz-PIN eingeben, muss man zunächst den Touchscreen entsperren, zum Nummernblock Screen scrollen und die gewünschte Nummer eingeben. Es mag eine Gewohnheitssache sein aber durch den Touchscreen werde ich für eine simple Aufgabe, dem Eingeben einer Zahl, zu sehr vielen unnötigen Schritten genötigt. Physische Tasten, wie sie noch die Harmony One hatte, wären hier mehr als nur angebracht.

IMG_25422.jpg IMG_25442.jpg

Darüber hinaus kann man über den Touchscreen per Gesten die Lautstärke ändern, vor- oder zurückspulen und den Play, Pause und Mute Knopf simulieren. Das ist an und für sich eine tolle Sache aber wieso sollte ich dieses Feature so nutzen, wenn ich über Tasten mit identischer Funktion auf der Fernbedienung viel schneller zum Ziel komme?! Über das Display ist es, wie schon beim Nummernblock, schlicht zu umständlich.

Etwas unglücklich sind auch die PVR-/DVR-Tasten zur Steuerung des DVD-Players u.ä. ganz oben an der Fernbedienung angebracht. Gerade bei der Einbandbedienung der Ultimate One ist es ohne Verrenkungen des Daumens quasi unmöglich diese Tasten zu erreichen. Dass das Ganze baulich bedingt ist und den Touchscreen in den Mittelpunkt rücken soll, ist klar. Ich finde es dennoch ungünstig.

IMG_25382.jpg

Der Akku, der übrigens nicht ausgetauscht werden kann, hält bei normaler Nutzung ca. zwei bis drei Tage, bevor die Ladestation angesteuert werden muss. Das Laden selber ist in weniger als einer Stunde erledigt.

Harmony Touch vs. Harmony Ultimate One

Rein optisch ist zwischen diesen beiden Modellen kein Unterschied auszumachen. Die Harmony Ultimate One hat als Nachfolgemodell auf die Harmony Touch aber doch zwei, drei Features, die man bei der Kaufentscheidung überdenken sollte.

So kann man bei der Ultimate One den Tasten eine Doppelbelegung zuweisen und sie hat zusätzlich einen Bewegungssensor sowie Vibration als Rückmeldung auf den Touchscreen integriert. Gerade den Bewegungssensor, der die Tasten im Dunklen automatisch beleuchtet und den Touchscreen aktiviert, sollte man nicht unterschätzen. Eigentlich unverständlich, dass die Touch so etwas nicht integriert hatte.

Dazu vielleicht wissenswert:
Bei beiden Modellen lässt sich der Ultimate-Hub zur Steuerung seiner Home-Entertainment-Geräte ohne Sichtkontakt oder über ein Smartphone per Software-Update problemlos nachrüsten.

Preise und Verfügbarkeit

Gute Hardware kostet gutes Geld. Das war schon immer so und ändert sich auch mit der Ultimate One nicht. Die Preisempfehlung von Logitech liegt bei 179,00 Euro. Amazon ruft aktuell 143,00 Euro auf.

Will man dazu noch eine Playstation 3 bedienen, die mangels Infrarot Empfänger nicht out-of-the-box mit der Harmony Serie funktioniert, werden für den Harmony PS3 Adapter zusätzlich 19,99 Euro fällig. Für die Playstation 4 gibt es bisher keine Lösung. Ob das Problem hier bei Logitech oder Sony liegt, kann man nur vermuten…

FAZIT

Nach einigen Wochen des Testens verbindet mich mit der Ultimate One eine Art Hass-Liebe.

Logitech hat in Sachen Verarbeitung, Design, der einfachen Konfiguration der verschiedenen Geräte (die Einrichtungssoftware, ich weiß…) oder dem simple Wechseln zwischen den Aktionen einen sehr guten Start hingelegt. Mit dem ‘trägen‘ Touchscreen (im Jahr 2014 bzw. 2015 ein absolutes No-Go), ungünstig zu erreichenden und ‘fehlenden‘ Tasten, der Vergabe der favorisierten Kanäle an nur eine Aktion sowie der Problematik um HDMI Passthrough nerven aber auch viele Dinge im Alltag, die den Käufer zu Kompromissen auffordert.

Genau deshalb kann ich die Ultimate One auch nur bedingt weiterempfehlen. Es kommt halt wirklich sehr auf das eigene Setup an, das angesprochene Negativpunkte ggf. in Luft auflöst. Diese Uneins sein spiegelt sich auch wunderbar in den Amazon-Bewertungen zur Fernbedienung wieder. Die einen loben sie in den Himmel; für die anderen gibt es nichts Schlimmeres.

Ich persönlich habe mich arrangiert und erfreue mich allen Meckerpunkten zum Trotz den positiven Eigenschaften der Fernbedienung. Ich muss halt nicht mehr nach der richtigen Fernbedienung für Gerät X suchen bzw. mit mehreren Fernbedienungen herum jonglieren. Das bewährte Konzept mit den Aktionen funktioniert, HDMI Passthrough ausgenommen, tadellos. Die Geräte werden in der richtigen Reihenfolge ein- und ausgeschaltet und lassen sich mit der Ultimate One problemlos bedienen. Und genau diese Tatsache ist für mich der springende Punkt.

aptgetupdateDE Wertung: (7/10)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mystery lost symbols icon match-cupcake trophy series

Zeichnen Sie eine durchgezogene Linie auf dem Bildschirm, und es wird ein Spiel mit 2 bis 40 Paaren für Sie erzeugt. 

  • Zwei Spielmodi  (Entspannen und Fordern)
  • 5 verschiedene Arten von verlorenen Symbolen Ihrer Wahl
  • 25 cup cake Trophäen wartet auf Sie z
  • Mehr als 30 exklusive E-Karten mit Freunden teilen
  • Facebook Sharing (ausgestattete neueste Single Sign-On-Technologie)
  • Best Gehirn-Training  von 3 bis 80 Jahre.
  • Lernen Tier, chinesisch, Fisch, Muster und Schmetterling.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pot: Der “schlaue” Blumentopf von Parrot

flower-power-appAuch der Zimmergärtner muss nicht zurückstecken, wenn es um das „intelligente Zuhause“ geht. Parrot hat einen Multifunktions-Blumentopf und ein Bewässerungssystem mit iOS-Anbindung vorgestellt. Basierend auf der Technik des Pflanzensensors Flower Power messen die beiden neuen Produkte die Feuchtigkeit der Erde, den Düngergehalt, die Umgebungstemperatur und die Lichtintensität. ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CarPlay-System von Parrot angekündigt

Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas wird der Zubehörhersteller Parrot ein CarPlay-System für den Einbau in die Mittelkonsole vorstellen. Das Parrot RNB6 basiert auf Android 5.0 (Lollipop) und beinhaltet sowohl Apple CarPlay als auch Android Auto. Darüber hinaus verfügt das System über integrierte Navigation, Fahrassistenten, Bluetooth-Telefonie, Fahrzeugdiagnose (Telemetriedate...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Textastic: Der beste iOS-Code-Editor wird besser

code-meWährend es auf dem Mac so viele ernstzunehmende und gute Text-Editor gibt, dass selbst unsere umfangreiche Editor-Übersicht nun einen kleinen Blick auf das Feld der Kandidaten gewähren konnte, müssen die brauchbaren Editoren für Programmierer und Hacker im iOS App Store mit einer Lupe gesucht werden. Sicher, ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Winter-Sale: Rabatt auf WiFi-Waage und Blutdruckmessgerät für iPhone, WLAN-Repeater, iPhone Zubehör und mehr

Zum Start in die neue Woche setzt Amazon seine Amazon Winter-Sale Aktion fort. Auch heute könnt ihr wieder viele Schnäppchen beim Online-Händler abgreifen. Die letzten beiden Tage der Rabatt-Aktion sind abgebrochen und es bleibt nicht mehr viel Zeit, sich das ein oder Angebot zu sichern. Der Amazon Winter-Sale ist bereits in der Vorwoche gestartet und läuft noch bis zum morgigen Dienstag (06. Januar 2015). Tag für Tag bietet euch Amazon neue Schnäppchen, Deals und Blitzangebote aus dem gesamten Produktsortiment. Die Highlights des heutigen Tages sind unserer Meinung nach das kabellose Blutdruckmessgerät für iPhone und Android (09:00 Uhr), die Withings WiFi-Waage (11:00 Uhr) und ein Kameraüberachungsset (18:00 Uhr).

amazon050115

Amazon Winter-Sale

Los ging es am heutigen Vormittag um 09:00 Uhr. Mit anderen Worten, Amazon hat die ersten Blitzangebote bereits gestartet. Über den Tag verteilt, starten alle 30 Minuten neue Schnäppchen. Da ist für jeden etwas dabei. Die letzten Blitzangebote gehen um 19:00 Uhr ins Rennen. Alle Blitzangebote sind maximal vier Stunden oder solange der Vorrat reicht gültig.

Highlights des Tages

09:00 Uhr

09:30 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

13:00 Uhr

15:00 Uhr

16:00 Uhr

18:00 Uhr

Darüberhinaus findet ihr viele weitere Blitzangebote im Rahmen des Amazon Winter Sales.

Hier geht es zu den Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Streaming und Vinyl wachsen, Downloads und CDs immer unbeliebter

Vinyl und Streaming sind die beiden Gewinner des Musikmarktes im abgelaufenen Jahr - zumindest bei den Wachstumsraten. Während immer weniger Kunden CDs kaufen und auch Download-Plattformen stetig an Beliebtheit verlieren, legte der Streaming-Markt um 54 Prozent zu. In den USA wurden 2014 164 Milliarden Musiktitel über Streaming-Anbieter abgerufen, 2013 waren es nur 106 Milliarden Wiedergaben. ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhöht Preise für das Mac- & iOS-Entwicklerprogramm

Apple hat die Preise für das iOS- und Mac Entwicklerprogramm in einigen EU-Ländern erhöht. Während wir bestätigen können, dass die jährlichen Kosten hierzulande gestiegen sind, berichtet 9to5mac außerdem, dass sich der Preis auch in Großbritannien erhöht hat. In den USA bleiben die Preise bisher stabil.

Während der bisherige Standardpreis von 99...

Apple erhöht Preise für das Mac- & iOS-Entwicklerprogramm
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Island Castaway 2 für iPhone und iPad heute gratis

Der zweite Teil von The Island Castaway lässt sich in der Premium-Version aktuell kostenlos aus dem App Store laden.

The Island Castaway 2In The Island: Castaway 2 (iPhone/iPad) übernehmt ihr zunächst die Kontrolle über einen kleinen Jungen, der mit seinem Stamm schon lange auf der einsamen Insel lebt. Im Gegensatz zum ersten Teil, erlebt man hier keinen Schiffbruch, sondern bekommt eine komplett neue Geschichte aufgetischt.

Genau das würde ich The Island: Castaway 2 besonders positiv anrechnen. Auch wenn man den ersten Teil durchgespielt hat, langweilt man sich nicht. Positiv bewerten kann man auch die vielen englischsprachigen Dialoge, die mit einem deutschen Untertitel versehen sind. Wie bereits im ersten Teil wird man aber zunächst mit den wichtigsten Dingen vertraut gemacht: Wie findet man sich auf der Insel zurecht, wie kann man sich ernähren und wie kann man mit den anderen Eingeboren kommunizieren.

Während wir von der Geschichte nicht zu viel vorweg nehmen wollen, können wir euch einen kleinen Eindruck der insgesamt 300 verschiedenen Aufgaben liefern. Gerade zu Beginn geht es oft darum, diverse Objekte und Personen zu finden, sich mit ihnen auszutauschen und verschiedene Dinge miteinander zu kombinieren. Das macht gerade aufgrund der einfachen Touch-Steuerung Spaß, auf dem großen iPad-Display vielleicht sogar noch etwas mehr.

The Island: Castaway 2 kostet sonst zwischen 4,49 und 5,99 Euro und ist für das iPhone 257 MB und die iPad-Version 450 MB groß. Wie lange der Download noch kostenlos angeboten wird, ist unklar – bei Interesse also sofort zuschlagen.

Trailer zu “The Island: Castaway 2″


(YouTube-Link)

Der Artikel The Island Castaway 2 für iPhone und iPad heute gratis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: Analog-Aktivitätstracker Withings Activité Pop ausprobiert

Kurz nach dem Start des Edel-Aktivitätstrackers Activité schiebt Withings eine Billig-Version des Analoguhr-Trackers nach. Die Pop-Variante kann das Gleiche, kostet aber statt 390 nur 150 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Island: Castaway 2® (HD) (Full)

Die mit Spannung erwartete Fortsetzung des populären Simulationsspiels The Island: Castaway ist da! Brechen Sie zu einem unglaublichen Abenteuer auf, welches das Leben des auf der Insel ansässigen Stammes verändern wird. Erneut auf der Insel gestrandet musst du wieder einmal in der Zeit zurückreisen, um die Geschichte der Insel zu erforschen, Jahre bevor die ersten Schiffbrüchigen auf ihr landeten. Löse verzwickte Rätsel, um zu einem neuen Mitglied des Stammes zu werden. Erforsche die große malerische Insel und lerne zu angeln, fange Tausenfüßler, schieße Böcke und Wildschweine, pflanze und ernte, koche, stelle Pfeile her, fälle Bäume und übe dich sogar in Zauberei!
Braue Tränke und achte immer auf deinen Schutz, während du den gefährlichen Sumpfwald und den geheimnisvollen Wald der Vorfahren erkundest. Behalte ein wachsames Auge, damit du immer in der Lage bist, deine Raritätensammlung zu vervollständigen, und hilf dem verrückten Wissenschaftler, Professor Langst. Triff alle Bewohner der Insel, entdecke die vielen Geheimnisse des Stammes und erfahre, wer der neue Hüter der Insel wird. Durch das Lösen unzähliger herausfordernder Aufgaben wirst du schließlich in der Lage sein herauszufinden, warum der Stamm sein Dorf verließ und wie das Heiligtum ursprünglich aussah – bevor das große Geheimnis gelüftet wurde!

● Eine großes, farbenfrohe Insel zum Erforschen
● Mehr als 300 faszinierende Aufgaben
● 16 originale und bezaubernde Charaktere
● Sammeln von 28 Raritäten für Professor Langst
● Aneignen 11 einzigartiger Rezepte
● Dutzende Gemüsearten, Kräuter und Früchte zum Anbauen
● Faszinierende Handlung und atemberaubende Grafik
● Unterstützt Game Center
● Unterstutzt das Retina-Display des neuen iPads

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Angebliches Gehäuse mit neuen Speakern

Jetzt hat auch das Gerüchte-Jahr 2015 offziell begonnen: Die ersten (vorsichtigen) Gehäuse-Leaks eines iPad Pro sind da.

Die französische Webseite NowhereElse hat ein Foto eines angeblichen iPad Pro Gehäuses, größer als das iPad Air, veröffentlicht. Auf dem Foto zu sehen ist eine Ecke einer iPad-Rückseite aus Aluminium. Neben den bekannten Löchern für Kamera, Sleep-Button etc. zeigt sie auf der Oberseite Aussparungen für Lautsprecher. Dies könnte auf Stereo-Lautsprecher in einem neuen iPad hinweisen.

ipad-pro_prototype

Die Quelle sagte außerdem aus, dass das Gerät zwischen 6,9 und 7,5 mm dick sein wird, ähnlich wie die aktuellen iPads. Natürlich ist ein solches Foto keine fundierte Beweislage für eine tatsächliche Produktion eines iPad Pro, die von verschiedenen Quellen schon für das Frühjahr, von anderen für August 2015 vorhergesagt wurde. Es könnte einen 12″-Bildschirm haben und wäre somit ein XXL-iPad.

Trotzdem Grund zur Hoffnung?

Die Blogger hinter dem Post sagen zumindest, dass das Bild von einer Quelle stamme, die sich als zuverlässig erwiesen hat. Im Rahmen der iPhone 6-Gerüchte haben sich Fotos von möglichen Bauteilen, die ihnen durch ebenjene Quelle zugespielt wurden, später tatsächlich als echt entpuppt. Es besteht also doch leichte Hoffnung, das 2015 neben der Apple Watch auch ein “Maxi-iPad” für uns bereithält.

(Autor: Lukas)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Abfotografierte Rendergrafik zeigt Stereo-Lautsprecher

Die iPad Pro Gerüchte halten sich weiterhin hartnäckig. Jüngst tauchte ein Foto auf, welches das 13 Zoll große iPad Pro zeigen soll. Es handelt sich dabei wohl um eine vom Bildschirm abfotografierte Rendergrafik, die in einer der Foxconn-Fabriken angefertigt wurde. Im Unterschied zum iPad Air 2 beispielsweise zeigt der aktuelle Leak mehr Lautsprecher. So befindet sich eine zusätzliche Lautsprecher-Aussparung neben dem Ein- und Ausschalter. Bei bisherigen Geräten hat Apple lediglich zwei Lautsprecher auf der Unterseite, unter dem Homebutton, vorgesehen. Der aktuelle Fund vom neuen iPad Pro ist nicht gerade spektakulär. So wird das Tablet nicht einmal ganz gezeigt, sondern nur ein Teil der Rückseite. Veröffentlicht hat das Bild die französische Newsseite NoWhereElse, die in der Vergangenheit schon des Öfteren mit vergleichbaren Schnappschüssen vor der Veröffentlichung des iPhone 6 oder iPhone 5c für Aufsehen sorgte. Die Leaks lagen dabei dem jeweiligen Original schon recht nahe. Passend zu dem aktuellen Fund, nennt die Seite in dem Bericht auch noch weitere Fakten zu dem neuen Apple iPad. Das iPad Pro soll zwischen 6,9 und 7,5 Millimeter dick sein und in der Diagonale 31 (12,2 Zoll) bis 32,7 Zentimeter (12,9 Zoll) messen. Desweiteren soll Apple bei dem Profi-Tablet auf den neuen und leistungsstarken A8X-Prozessor setzen. KGI Analyst Ming-Chi Kuo geht von einem iPad Pro Release in der zweiten Jahreshälfte aus. Dieser Prognose widerspricht allerdings ein Bericht von Bloomberg, der ein größeres iPad bereits für Anfang 2015 ankündigte. [via 9to5mac]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 12,2": Zeichnungen deuten auf Produktion hin

Wie aus neuen schematischen Zeichnungen hervorgeht, hält Apple offenbar an den Plänen eines größeren iPads fest. Schon seit einigen Monaten werden immer wieder Informationen zu einem größeren iOS-Tablet bekannt, das den Gerüchten zufolge unter anderem über ein orientierungsunabhängiges Stereo-Lautsprechersystem verfüge. Hierbei sollen vier Lautsprecher dafür sorgen, dass Nutzer sowohl im Hoch- ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Jahr, neue Gerüchte: Das “iPad Pro” zeigt sich

featureBringt uns 2015 ein großes iPad Pro? Im Gespräch war die deutlich vergrößerte Variante des ipad schon im vergangenen Jahr. Apple, so die Theorie, könnte mit einem größeren Display auf die abfallenden Verkaufszahlen des Cupertino-Tablets reagieren und das Gerät so für professionelle Anwender vorbereiten. Die ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CES: LaCie bringt spiegelnde Edelfestplatte mit Ebenholz-Ständer

LaCies externe Festplatte namens Mirror hat eine Gehäuse aus verspiegeltem Gorilla-Glas. Damit das Design auf dem Schreibtisch nicht untergeht, gehört ein Ständer aus Tropenholz zum Lieferumfang.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vier iOS-Spiele-Hits von Kairosoft aktuell reduziert

Vier iOS-Spiele-Hits von Kairosoft aktuell reduziert

Die Spiele von Kairosoft sind absolut kultig – und einige von ihnen auch noch günstiger zu haben. Denn vier Spiele des Entwicklerstudios gibt es aktuell deutlich reduziert. Da wir aber nicht wissen, wie lange dieses zeitlich limitierte Angebot noch gültig ist, solltet ihr euch auf jeden Fall beeilen mit dem Download – wenn ihr denn zuschlagen wollt.

Diese vier Kairosoft-Spiele gibt es aktuell zum reduzierten Schnäppchenpreis:

Auch wenn die Spiele teilweise bereits recht alt sind, teilweise iPad-Unterstützung und Updates wie iPhone-6-Unterstützung und Co vermissen lassen, machen sie absolut Laune und sind ziemlich einzigartig und unverkennbar aus der Masse im AppStore herauszuheben. Besonders gut gefällt uns dabei in der obigen Liste das bereits 201 erschienene Game Dev Story (AppStore). Es handelt sich um eine Simulation, in der du für die Entwicklung von Videospielen verantwortlich bist -und macht auch heute noch absolut Spaßm, was nicht zuletzt auch die 4,5 Sterne im AppStore belegen. Aber auch die anderen drei oben gelisteten Spiele sind gelungen und ihren aktuellen Preis mehr als wert.
Game Dev Story iPhone iPadGame Dev Story iOS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Leuchtendes Ladekabel

iGadget-Tipp: Leuchtendes Ladekabel ab 1.18 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mit diesem Ladekabel sieht es so aus, als ob man die Energie regelrecht fließen sehen könnte.

Sieht echt fantastisch aus...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Netatmo Welcome: Überwachungskamera mit Gesichtserkennung

netatmo-home-500Netatmo hat mit Welcome eine neue Raumüberwachungskamera mit Gesichtserkennung vorgestellt. Per Blick in die zugehörige App oder auch per Push-Mitteilung ist man so jederzeit im Bilde, wer gerade zuhause ist und kann sich zudem alarmieren lassen, sobald eine fremde Person erkannt wird. Das neue Netatmo-Produkt zielt ... | Weiter →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Winter Sale: Smarte Waagen und mehr reduziert

Amazon setzt den Winter-Sale fort – heute gibt es neue Rabatte. Wir haben die Übersicht der besten Angebote.

Bei dieser neuen Aktion gilt: Es erwarten Euch stündlich neue Deals, immer nur solange der Vorrat reicht. Ihr könnt also den Tag über regelmäßig neue Angebote abrufen. Die reduzierten Preise werden dann erst zu den von uns unten angegebenen Zeiten sichtbar.

Hue Starter Kit 40 Euro günstiger

hier alle Angebote des heutigen Tages anschauen

Interessante Empfehlungen:

09.00 Uhr

Withings Kabelloses Blutdruckmessgerät (hier)

09.30 Uhr

devolo dLAN duo Starter Kit (hier)

10.00 Uhr

TP-Link WLAN Repeater (hier)
Netgear WLAN Range-Extender (hier)
Lade- & Sync-Kabel 3 Meter (hier)
TP-Link Archer Router (hier)
Dünnes Hardcover für iPhone 5/5S (hier)

11.00 Uhr

Withings Smart Body Analyzer (hier)

15.00 Uhr

Home Easy Gateway zur Steuerung des Smart Home (hier)
Salter Bluetooth Analysewaage (hier)

16.00 Uhr

Huma Kabelbox (hier)

(Autor: Stefan)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Withings Health: Blutdruckmessgerät & Körperwaage im Angebot

Heute gibt es in den Amazon-Blitzangeboten zwei Produkte, die hervorragend miteinander kombinieren. Wir stellen euch das Paket vor.

Withings

Auch wenn Apple mit seiner Health-Applikation mittlerweile verschiedene Quellen miteinander bündelt, ist es wohl immer noch die beste Lösung, wenn man Produkte eines Herstellers miteinander kombiniert. Bei Withings-Produkten fließen die gemessenen Daten alle in der hauseigenen iPhone-App des Herstellers zusammen, die einen positiven Gesamteindruck bei uns hinterlassen hat. Heute findet ihr in den Amazon-Blitzangeboten zwei Produkte des französischen Herstellers.

Der Startschuss fällt um 9:00 Uhr mit dem Withings Blutdruckmessgerät, das regulär rund 130 Euro kostet und sich drahtlos per Bluetooth mit dem iPhone verbindet. Die Daten werden dann automatisch an das Gerät gesendet und automatisch gesichert, so kann man seinen Blutdruck spielend einfach über einen längeren Zeitraum genau protokollieren. Dank des offenen Standards kann man die Werte einfach mit dem Hausarzt teilen oder in andere Apps übertragen. Aktuell ist das Withings Blutdruckmessgerät mit vier von fünf möglichen Sternen bewertet.

  • ab 9:00 Uhr: Withings Blutdruckmessgerät im Angebot (Amazon-Link) – Preisvergleich: 123 Euro

Um 11:00 Uhr gibt es dann den schon öfter vorgestellten Withings Smart Body Analyzer. Die Körperwaage fügt sich ebenfalls perfekt in den Wihtings-Kosmos ein, die gemessenen Werte fließen ebenfalls in der Health-App zusammen. Gemessen wird dabei aber nicht nur das Gewicht, sondern auch zahlreiche andere Werte.

Der Withings Smart Body Analyzer überträgt seine Daten per WiFi oder Bluetooth an das iPhone. Neben dem Gewicht werden viele weitere Daten gemessen, zum Beispiel der Körperfettanteil, die Herzfrequenz und die Luftqualität. Laut Withings ist die Waage daher nicht unbedingt im Badezimmer, sondern eher im Schlafzimmer am besten aufgehoben. Die mit iOS und Android kompatible Waage von Withings kann übrigens von der ganzen Familie genutzt werden. Wie bei anderen Waagen üblich erkennt die Smart Body Analyzer ihren Benutzer anhand des Gewichts und kann die Daten so entsprechend einsortieren.

  • ab 11:00 Uhr: Withings Smart Body Analyzer im Angebot (Amazon-Link) – Preisvergleich: 142 Euro

Vergleichbare Produkte um 15:00 Uhr im Angebot

Falls euch die eng miteinander verzahnten Markenprodukte zu teuer sind und ihr lediglich eine einfache Waage oder ein einfaches Blutdruckmessgerät mit iOS-Anbindung sucht, solltet ihr euch die Blitzangebote um 15:00 Uhr anschauen. Dann nämlich gibt es eine Körperwaage von Salter und ein Blutdruckmessgerät von adeVital zum reduzierten Preis.

Der Artikel Withings Health: Blutdruckmessgerät & Körperwaage im Angebot erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cool Vienna

COOL VIENNA City Guide

Cool Cities bietet eine feine, überschaubare Auswahl von Hotels, Restaurants, Cafés, Shops und Showrooms, Bars, Clubs und Lounges und Sehenswürdigkeiten. Dabei sind seit Jahren unverändert gute Adressen wie erfrischende Newcomer – alles Insidertipps und persönliche Favoriten von Kennern der Stadt.

Neben den wichtigsten Informationen wie Anschrift, Website, Telefonnummer, Öffnungszeiten und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gibt es kurze Beschreibungstexte, die man größtenteils sogar per Audio-Funktion in Deutsch und Englisch anhören kann.

Diese übersichtliche Zusammenstellung erspart es dem Nutzer, unzählige „Reisetipps“ oder Bewertungen zu durchsuchen, um etwas Passendes zu finden. Bei der Entscheidungsfindung hilft auch die „Around me“-Funktion, die Empfehlungen im Umkreis von drei Kilometern oder die Highlights einzelner Bezirke anzeigt.

Besonders hervorzuheben ist die optische Darstellung. Der teNeues-Verlag steht für hochwertige Fotografien und so gilt auch für Cool Cities: Bilder sagen mehr als Worte!

Die Cool Cities Serie wird kontinuierlich erweitert: www.cool-cities.com informiert über die Printausgabe und alle kommenden City Guides.

Funktionen im Überblick:
• Around Me GPS Locator und Wegbeschreibung
• Optionale Offline-Karte (Download unter “Über die App”)
• Explore by District und Explore by Category
• City-Infos mit den wichtigsten Adressen, Links und Telefonnummern
• Visual Tour mit Fotogalerie
• Stellen Sie Ihre eigene Tour zusammen
• Anruffunktion und direkte Links zu allen Websites
• Save Your Favorites
• Inhalte über Facebook und Twitter teilen
• Regelmäßige Updates

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: Bei Rewe 5 Euro zusätzlich mitnehmen

Die Supermarktkette Rewe bietet in dieser Woche wieder eine nette iTunes-Aktion an. Ihr könnt bei einem Kauf einer 25 Euro Guthaben-Karte etwas Plus machen. Denn Rewe schenkt euch über einen speziellen Code auf dem Kassenbon 5 Euro extra dazu.

itunes rewe hjan15 iTunes Karten: Bei Rewe 5 Euro zusätzlich mitnehmen

Dieses Angebot läuft ab heute und kann nur bis zum 10. Januar in Anspruch genommen werden. Es gilt außerdem lediglich für die 25 Euro Coupons.

Danke Matthias!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue 3D-Grafiken des iPad Pro aufgetaucht

600x289xiPad-Pro-Air-Plus-Prototype-1024x493.jpg.pagespeed.ic.buIwA5dVtQ

Die Gerüchteküche scheint aus dem Weihnachtsurlaub zurück zu sein und gleich Anfang Januar werden wir mit einem neuen Gerücht belohnt. Angelich soll das iPad Pro bereits in kleinen Stückzahlen gefertigt werden und aus dieser Fertigung ist eine 3D-Skizze entwendet worden, die einen zusätzlichen Lautsprecher beim iPad Pro zeigen soll. Direkt neben dem “Ein/Ausschalter” des iPad Pro befinden sich zusätzliche Bohrungen, die auf eine neue Lautsprecherpositionierung hindeuten. Somit könnte das iPad Pro mit Stereo-Sound punkten.

Auf Landscape ausgelegt
Wenn man sich die Thematik etwas genauer ansieht, kann man sehr einfach erkennen, dass das iPad Pro wahrscheinlich auf den Landscape-Gebrauch ausgerichtet ist da die Lautsprecher oben und unten angebracht sind und man nur mittels Quermodus den Stereo-Sound genießen kann. Ansonsten erkennt man beim Rendering nicht gerade viel und auch die Form des iPad Pro scheint nicht wie erwartet dem des iPhones angepasst zu sein, sondern der Optik des normalen iPads.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schemazeichnungen zeigen angeblich iPad Pro mit Stereo-Lautsprechern

Das Jahr ist noch jung und dennoch dürften die ersten neuen Apple-Produkte schon in Kürze auf der Agenda stehen. Neben der Apple Watch und dem gemunkelten revolutionären 12"-MacBook erwartet die Gerüchteküche auch noch ein größeres "iPad Pro". Und zu eben jenem iPad Pro haben die französischen Kollegen von NowhereElse.fr, nun neue Schemazeichnungen veröffentlicht, die angeblich ein paar interessante Details an dem neuen Gerät zeigen. Die Bilder sollen (logischerweise) angeblich aus einer Quelle stammen, die bereits in der Vergangenheit akurate Informationen geliefert habe. Während das generelle Design des Geräts weitestgehend dem des aktuellen iPad Air entspricht, fällt vor allem die zusätzlichen Lautsprecher-Löcher am oberen Ende des Gehäuses ins Auge. Bereits in der Vergangenheit hatte es Gerüchte gegeben, wonach das unter dem Namen iPad Pro gehandelte Gerät über Stereo-Lautsprecher verfügen würde.

Selbstverständlich ist bislang weder klar, ob und wenn ja, wann das Gerät auf den Markt kommen wird. Der in der Regel treffsichere KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo erwartet das Gerät im zweiten Quartal 2015. Ein neuer, ebenfalls bereits in der Vergangenheit gehandelter Split-Screen-Modus soll eines der (Software-)Highlights des Geräts werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachbarfeindschaft

Rache

Nichts ist verdächtiger für seine Nachbarn als ein ruhiger Zeitgenosse zu sein. Keine Frauenbesuche, keine ausufernden Partys nach Morgengrauen, keine laut tönenden Hobbys und keine mittäglichen Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden lassen bisswütige Nachbarn umso hellhöriger werden als sonst. Damit Sie als sozialverträglicher Mitbewohner auch für genügend Gesprächsstoff im Treppenhaus sorgen können, gibt es jetzt die “Neighbour Annoying CD”. Dazu muss man einfach die CD in den Player einlegen, die Boxen auf die Wände richten und Anlage auf Anschlag drehen. So können sich die Nachbarn unter anderen an nervtötenden Baulärm, Babygeschrei, Kreischen, Telefonklingeln und Partygewusel erfreuen und sie werden garantiert zum geächteten Feindbild aller Nachbarn werden.

Neighbour Annoying CD

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iTunes AGB: elektronische Rechnungen und Bestätigung des Wohnsitzes

Der ein oder andere von euch wird es sicherlich bereits gemerkt haben. Apple hat zum Jahresstart die allgemeinen Geschäftsbedingungen des iTunes Stores geändert. Sobald ihr dieser Tage einen Download über den iTunes Store, App Store und Co. startet, werdet ihr seitens Apple aufgefordert, die neue AGB zu bestätigen.

itunes_agb_rechnungen

Auf zwei Änderungen macht Apple aufmerksam. Die Änderungen an den allgemeinen Geschäftsbedingungen beinhalten folgendes:

  • Einverständnis zum Erhalt der Rechnungen in elektronischer Form
  • Bestätigung des Wohnsitzlandes zu Steuerzwecken

Etwas ausführlicher heißt es dann

Sie sind verpflichtet, alle Produkte, die Sie über die Stores kaufen, zu bezahlen. iTunes kann Ihr Zahlungsmittel für alle gekauften Produkte und alle zusätzlichen Beträge, die durch oder im Zusammenhang mit Ihrem Konto anfallen, belasten (einschließlich aller Steuern und etwaiger Mahngebühren). Sie sind für die fristgemäße Zahlung aller Gebühren sowie für die Angabe eines gültigen Zahlungsmittels für Zahlungszwecke verantwortlich. Für detaillierte Informationen zur Rechnungsstellung bei Einkäufen besuchen Sie bitte http://support.apple.com/kb/HT5582. Sie sind damit einverstanden sämtliche Rechnungen in einem elektronischen Format, einschließlich E-mail, zu erhalten.

Ihr Gesamtpreis beinhaltet den Preis des Produktes und die am Tage des Downloads gültige Mehrwertsteuer. Mit der Nutzung des iTunes Store für Deutschland geben Sie Deutschland als Wohnsitzland zu Steuerzwecken an.

Bereits Mitte Dezember 2014 sind wir auf die Veränderungen im App Store eingegangen. Zum damaligen Zeitpunkt kündigte Apple eine landesspezifische Mehrwertsteuer im Euro-Raum an. Zukünftig wird bei Einkäufen im iTunes Store, App Store etc. die Mehrwertsteuer des Wohnsitzlandes fällig. Darüberhinaus findet ihr in den AGB auch die Änderungen zum Thema Widerrufsrecht, welches wir vor ein paar Tagen thematisiert haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Rallye-Rennspiel “WRC The Official Game” ist in den AppStore gerast

Rallye-Rennspiel “WRC The Official Game” ist in den AppStore gerast

Am vergangenen Freitag war es bereits unser Spiel des Tages, heute wollen wir euch auch schriftlich auf den Release von WRC The Official Game (AppStore) hinweisen. Seit dem 1. Januar 2015 könnt ihr das neue Rallye-Rennspiel von Bigben Interactive als Universal-App für 3,59€ aus dem AppStore laden, der Download ist fast 700 Megabyte mächtig.
WRC The Official Game iPhone iPad
Daran nicht ganz unschuldig sind der durchaus beachtliche Umfang. Alle 18 offiziellen Autos (u.a. Citroën DS3 WRC, Ford Fiesta RS WRC, Hyundai i20 WRC, Polo R WRC) der World Rally Championship (kurz WRC) sind im Spiel enthalten, dazu die offiziellen Fahrer und 13 Strecken von Monte Carlo bis Finnland. Mit fahrerischem Können gilt es, den eigenen Rally-Boliden über Schotter, Asphalt und Schnee zu lenken und dabei bei der Hatz von Checkpoint zu Checkpoint keine Zeit zu verlieren.
WRC The Official Game iOS
Aktuell ist unser Testbericht zu WRC The Official Game (AppStore) bereits in Arbeit und wird in wenigen Stunden online gehen. Dann werden wir euch unsere genaue Einschätzung geben, ob sich der Download lohnt. Bis dahin seid ihr nun aber schon einmal über den Release informiert…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

«Fang etwas Neues an» — Apple startet Jahr mit neuer Kampagne

Anfang Jahr startete Apple auf der Webseite und in den Retail Stores eine neue Werbe-Kampagne. Beworben werden nicht die Apple-Produkte selbst, sondern durch Apple-Produkte entstandene Kunstwerke.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes-Karten: 5 Euro Bonus bei REWE erhalten

Neues Jahr, neues Glück: Auch 2015 gibt es wieder reduzierte iTunes-Karten. Den Anfang macht REWE.

iTunesReweIn den Supermärkten der REWE Handelsgruppe bekommt ihr in dieser Woche zusätzliches iTunes-Guthaben. Die Regeln dafür sind ganz einfach: Ihr müsst lediglich eine iTunes-Karte im Wert von 25 Euro kaufen und bekommt automatisch 5 Euro obendrauf. Das Bonus-Guthaben erhaltet ihr in Form eines Codes auf dem Aktivierungsbeleg, der separat eingelöst werden muss.

Ihr solltet allerdings nicht gleich los stürmen und euch wegen des kleinen Geschenks mit Guthaben eindecken. Die aktuelle Aktion bei REWE ist nämlich etwas schlechter als der gewohnte Standard-Satz von 20 Prozent: Effektiv bekommt man zwar 20 Prozent Bonus, aber nur knapp 17 Prozent Rabatt.

Bei einem leeren iTunes-Konto ist das Angebot von REWE aber immer noch besser als gar kein Nachlass. Wo ihr die nächste Filiale findet, könnt ihr auf dieser Webseite herausfinden. Zudem empfehlen wir euch unseren Newsletter, der euch stets über aktuelle Angebote rund um iTunes-Karten informiert.

Der Artikel iTunes-Karten: 5 Euro Bonus bei REWE erhalten erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei REWE

Zu Beginn der Woche gibt es wieder einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. Dieses Mal sind es die Filialen der Supermarktkette REWE, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort bekommt man in dieser Woche beim Kauf einer iTunes- oder AppStore-Karte mit einem Wert von € 25,- ein zusätzliches Guthaben von weiteren € 5,- gratis dazu. Hierzu muss der auf den Kassenbon aufgedruckte Code bei iTunes eingegeben werden. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 10. Januar 2015 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kunde und Einkauf ist anscheinend nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch die eine oder andere Karte abzugreifen. Der aufgedruckte Wert der Karten, sowie das Zusatzguthaben kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Uwe!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod Cover: Dieses Konzept verwandelt iPhone in iPod

Ein Smart Cover für das iPhone ist vielleicht etwas langweilig – dieses iPod Cover aber ist grandios. Insbesondere diejenigen unter euch, die sich gerne mit Musik die Zeit vertreiben, werden die Idee vom Designer Claudio Gomboli gutheißen können.

Bildschirmfoto 2015 01 04 um 20.40.02 iPod Cover: Dieses Konzept verwandelt iPhone in iPod

Die Displaybedeckung schließt sich wie ein verkleinertes Smart Cover seitlich an das iPhone an. In der oberen Hälfte ist eine Aussparung vorgesehen, die das Display durchblicken lässt. Unten findet sich das vom ursprünglichen iPod bekannte Click Wheel.

Klappt man das vom Designer "iPod Cover" getaufte Case zu, so erkennt das iPhone beispielsweise durch magnetische Reize das Zubehör und schaltet automatisch auf eine neue Ansicht um. Zusammen mit den Steuerungselementen unten lässt sich das iPhone jetzt wie ein iPod Classic bedienen.

Bildschirmfoto 2015 01 04 um 20.51.12 iPod Cover: Dieses Konzept verwandelt iPhone in iPod

Aber auch andere Funktionen sind denkbar: So kann das Mini-Display eingehende Nachrichten, fällige Termine oder das aktuelle Wetter anzeigen. Über Widgets wären die Möglichkeiten beinahe unbegrenzt.

Ob Apple so etwas jemals umsetzen würde, sei mal dahingestellt. Einen Blick auf die Sonderseite zur Designstudie empfehlen wir allerdings unbedingt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Pay: US-Bank und ING-DiBa rühren Werbetrommel

Die Bank of America rührt per Video kräftig die Werbetrommel für das iPhone 6 und Apple Pay.

Im neuen Werbespot wird demonstriert, wie einfach das neue Bezahl-System funktioniert. “Die neue einfache, sichere und smarte Art mit einer einfachen Berührung zu bezahlen.”, so wird Apple Pay bezeichnet.

Bank of America Apple Pay Werbung

Der 30-sekündige Clip ist unten eingebettet. Hierzulande müssen wir immer noch darauf warten, dass Apple einen Deutschland-Start verkündet. Bereits Anfang 2015 soll der Dienst jedoch bereits in Großbritannien seinen Europa-Start haben, wie bereits berichtet. Auch die ING-DiBa – Hauptsitz Niederlande, aber auch in Deutschland beliebt – trommelt laut iCulture schon für Apple Pay auf ihrer niederländischen Website, allerdings wird auch dort kein Europa-Startdatum genannt.


(YouTube-Direktlink)

(Autor: Michael)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Learn Responsive Web Design From Scratch for $19

Complete Projects To Learn HTML5, CSS3 And Bootstrap 3
Expires July 04, 2015 23:59 PST
Buy now and get 80% off

DESIGN FOR MOBILE

With smartphone and tablet use at an all-time high, the ability to develop responsive websites (websites that adapt to varying screen sizes/resolutions) is of paramount importance. Walk away from this project-based course with the strategies, tools tips, and tricks for generic web design in HTMl5 and CSS3, as well as all the Bootstrap 3 skills you need to build responsive websites.
    24 lectures with over 4 hours of content Project-based teaching style Learn to build websites with HTML5, CSS3 and Bootstrap 3 by Twitter

WHAT YOU'LL NEED

    A browser to watch and learn in

THE EXPERT - Eduonix Learning Solutions

Eduonix creates and distributes high quality technology training content. Their team of industry professionals have been training manpower for more than a decade. They aim to teach technology the way it is used in industry and professional world.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quirky Apple Accessory Kit for $36

5 Tools to Organize Your Apple Cords in Style + Free Shipping
Expires February 04, 2015 23:59 PST
Buy now and get 26% off




DESCRIPTION

It's a whole new world of cord management. Quirky is covering all your bases, from pesky earbud cords to overcrowded power strips, with 5 amazing accessories designed to the nines for optimal organization.
    Each product solves a different cord management problem Cordies keeps desktop wires out of chaos w/ 4 tight-grip slots for even the thinnest earbud cords Pivot Power Pop's pivoting outlets accommodate any size plug so no plug is left hanging PowerCurl Mini keep iPhone chargers wrapped up neatly on the go PowerCurl is the Mini's older sibling, keeping your Macbook charger in order on the go Wrapster makes sure your earbuds steer clear of the usual giant knot with a handy wrapping technique

INCLUDES

    1 black Cordies Pop 1 black Pivot Power Pop 1 black Powercurl Mini 1 black Powercurl 60W 1 black Wrapster Pop

PRODUCT SPECS

    Cordies Pop: 3.5"L x 1.9"W x 1.36"H Pivot Power Pop: 17"L x 2.3"W x 1.35"H; cord: 4'L Powercurl Mini: 2.2"W x 1.2"H Powercurl: 60W Wrapster Pop: 2.6″L × 1.2″W
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Productivity Hack Course Bundle for $19

Increase Efficiency & Outsource Tasks for Higher Profitability
Expires April 05, 2015 23:59 PST
Buy now and get 97% off
Productivity Hack Course


DESCRIPTION

    Find where every hour of your day goes and evaluate the productivity Create step-by-step systems in your business for efficient growth Exact questions to qualify people for your staff Learn to leverage your strengths and delegate your weaknesses Expert advice on outsourcing appropriate tasks Become a more effective communicator to close more deals, hold shorter meetings, and master email Behind-the-scenes look at a sample business

COMPATIBILITY

    Internet browse needed

THE EXPERT-Joel Widmer

Joel Widmer is involved in several startups in the ecommerce, real estate, and technology space, where he utilizes virtual teams and unique strategies to grow these businesses. These companies have grown from the ground up, reaching $10+ million in sales.

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Lifetime access Updates included
Personal & Business Task Outsourcing Course


DESCRIPTION

    38 lectures and 4 hours of content Determine what tasks to outsource by identifying your needs Quantify the financial investment worth making Find the right team off the bat with recommended websites Train your team to work independently Grow your team to scale your business Become more profitable by delegating your time more efficiently

COMPATIBILITY

    Internet browser needed

THE EXPERT-Joel Widmer

Joel Widmer is involved in several startups in the ecommerce, real estate, and technology space, where he utilizes virtual teams and unique strategies to grow these businesses. These companies have grown from the ground up, reaching $10+ million in sales.

SOFTWARE LICENSE DETAILS

    Lifetime access Updates included
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

X-Mirage 38% off today

X-Mirage
X-Mirage allows users to wirelessly mirror iOS devices on a Mac using AirPlay. X-Mirage supports mirroring multiple iOS devices to one Mac, as well as the ability to record the mirrored devices' screens. Take Your iOS Games to the Big Screen With X-Mirage, you can wirelessly mirror your iOS games to your much bigger Mac screen, even putting it into fullscreen mode. Your favorite games no longer only exist on your iOS devices; they are also now on your Mac. In fact, X-Mirage even offers full support for Dual Screen Airplay games. And finally, you can mirror multiple iOS devices to a single Mac, so call up your friends and families and start playing your games on the same big screen! Share Your Media to Your Mac Are you still sharing photos and videos by staring at the small screen of your iOS device? With X-Mirage you can now share all of your treasured memories on your Mac's larger display. Record Video Record a video of whatever you are doing on your iOS devices with the X-Mirage built-in recording option. Recording your iOS device couldn't be simpler, just select the record button that appears and you'll be immediately saving the video for future viewings and review.

More information

You have less than 0 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Pro: Rendergrafik weist auf zusätzliche Lautsprecher hin

iPad Air 2

Eine Render-Grafik, die von einem Monitor in einer von Foxconns Fabriken abfotografiert worden sein soll, zeigt angeblich das in der Gerüchteküche bislang als iPad Pro bezeichnete, neue 13-Zoll-Tablet aus dem Haus Apple. Dem Bild zufolge bekommt das Gerät mehr Lautsprecher spendiert als normale Varianten. In Frankreich wurde ein Foto von Apples neuem iPad Pro gesichtet. Allerdings ist der Inhalt des Fotos lediglich von einem Bildschirm in Foxconns Fabrik abfotografiert worden. Es ist nicht das erste Mal, dass NoWhereElse mit solchen Bildern hausiert. In der Vergangenheit haben solche Veröffentlichungen, z. B. im Kontext der Veröffentlichung des iPhone 6 oder davor des iPhone (...). Weiterlesen!

The post iPad Pro: Rendergrafik weist auf zusätzliche Lautsprecher hin appeared first on Macnotes.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fang etwas Neues an – Neue Apple Kampagne

Apple startet mal wieder eine neue Werbekampagne, unter dem Motto “Fang etwas Neues an”. Diesmal ist es jedoch kein gewöhnlicher Werbespot fürs Fernsehen… Kunst mit Apple Geräten! …vielmehr handelt es sich bei dieser Kampagne um verschiedene Gemälde, Videos und Fotostrecken, die von Künstlern mit Apple Gerätes, egal ob Mac oder iOS, geschaffen wurden. Seit Dezember kann […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: