Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 605.716 Artikeln · 3,15 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Produktivität
4.
Finanzen
5.
Musik
6.
Fotografie
7.
Produktivität
8.
Finanzen
9.
Musik
10.
Produktivität

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Finanzen
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Reisen
9.
Sonstiges
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Sonstiges
3.
Soziale Netze
4.
Sonstiges
5.
Unterhaltung
6.
Sonstiges
7.
Navigation
8.
Soziale Netze
9.
Reisen
10.
Sonstiges

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Soziale Netze
4.
Unterhaltung
5.
Wirtschaft
6.
Unterhaltung
7.
Spiele
8.
Spiele
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Dienstprogramme
2.
Unterhaltung
3.
Unterhaltung
4.
Sonstiges
5.
Soziale Netze
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Bildung
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Action & Abenteuer
3.
Familie & Kinder
4.
Comedy
5.
Familie & Kinder
6.
Action & Abenteuer
7.
Science Fiction & Fantasy
8.
Thriller
9.
Thriller
10.
Thriller

Filme (gekauft)

1.
Drama
2.
Drama
3.
Action & Abenteuer
4.
Action & Abenteuer
5.
Familie & Kinder
6.
Comedy
7.
Familie & Kinder
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Songs

1.
Mark Forster
2.
Rag'n'Bone Man
3.
Clean Bandit
4.
Shawn Mendes
5.
Mo-Torres, Cat Ballou & Lukas Podolski
6.
Robbie Williams
7.
Max Giesinger
8.
Alan Walker
9.
Disturbed
10.
James Arthur

Alben

1.
The Rolling Stones
2.
Die drei ???
3.
Various Artists
4.
Helene Fischer
5.
KC Rebell
6.
Andreas Gabalier
7.
Shindy
8.
Genetikk
9.
Various Artists
10.
Udo Lindenberg

Hörbücher

1.
Rita Falk
2.
Sebastian Fitzek
3.
Andreas Gruber
4.
Simon Beckett
5.
Matthew Costello & Neil Richards
6.
Marc Elsberg
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Nadine Buranaseda
9.
Judy Astley
10.
Timur Vermes
Stand: 21:46 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

324 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

20. November 2014

iPhone 6 & iPhone 6 Plus: Hohe Nachfrage steigert Apple-Aktienwert

iPhone 6 & iPhone 6 Plus: Hohe Nachfrage steigert Apple-Aktienwert auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Für Apple läuft es im Moment sehr gut, insbesondere das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus sorgen dafür, dass neue Rekorde in Aussicht stehen und sowohl Umsatz als auch Gewinn in naher Zukunft noch einmal signifikant steigen dürften. Dies hat unter anderem zur Folge, dass Marktanalysten und Experten einen Anstieg beim Wert der Apple-Aktie sehen, wodurch natürlich auch der gesamte Aktienwert des Unternehmens ansteigen würde. Die Analysten von Piper Jaffray beispielsweise haben einen Aktienwert von 135 US-Dollar pro Aktie als realistischen Zielwert für das Weihnachtsquartal genannt.

iPhone 6 (Plus): Hohe Nachfrage weiterhin messbar

Laut des Piper-Jaffray-Analysten Gene Munster, der Daten aus 80 verschiedenen Apple Stores in den USA gesammelt hat, sind 58 Prozent der neuen iPhone-Modelle in den Stores verfügbar. Mitte Oktober waren es gerade einmal 6 Prozent, trotz des enormen Anstiegs ist Apple noch immer weit davon entfernt, die Nachfrage nach iPhone 6 und iPhone 6 Plus vollständig zu befriedigen. Munster sieht es als möglich an, dass dieser Zustand noch im Dezember 2014 erreicht wird, die hohe Nachfrage könnte sich aber auch noch bis zum März 2015 zeigen.

Dementsprechend wäre bis dahin auch nicht damit zu rechnen, dass Apple die Nachfrage eins zu eins abdecken kann. Der Ausgabewert einer Apple-Aktie soll im Zuge der hohen Nachfrage in naher Zukunft auf 135 US-Dollar steigen, aktuell liegt der Wert bei 116 US-Dollar.

Experten gehen von steigendem Aktienwert aus

Mit der neuen Prognose blickt Piper Jaffray sehr optimistisch auf die Zukunft Apples, da andere Experten zwar ebenfalls einen Anstieg des Aktienwertes als realistisch ansehen, nicht aber in den Maßstäben von Piper Jaffray. Bei RBC Capital Markets beispielsweise wird ein Wert von 120 US-Dollar pro Aktie genannt, bei UBS von 125 US-Dollar. Letzten Endes herrscht aber ein gemeinsamer Konsens vor: die Apple-Aktie wird in Kürze deutlich an Wert zulegen, die Frage ist nur, wie deutlich.

Der Beitrag iPhone 6 & iPhone 6 Plus: Hohe Nachfrage steigert Apple-Aktienwert erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gorilla Glass 4: Verwendung bei iPhone 6S & iPhone 6S Plus?

Gorilla Glass 4: Verwendung bei iPhone 6S & iPhone 6S Plus? auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Apple versucht traditionell, seinen Mitbewerbern immer einen Schritt voraus zu sein, was unter anderem mit dem Retina-Display oder Apple-A-CPUs bestens funktioniert hat. In Bezug auf das Display hatte man bei Apple eigentlich mit dem Saphirglas-Display als neue Trumpfkarte geplant, dank einer strategischen Partnerschaft mit GT Advanced konnte sich Apple im Saphirglas-Segment quasi die Vorherrschaft sichern, da es aber Probleme bei der Produktion gab, musste das Bündnis mit GT Advanced wieder aufgelöst werden.

Corning stellt Gorilla Glass 4 vor – für iPhone 6S?

Dementsprechend musste Apple bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus auf eine Alternative zurückgreifen, namentlich das Corning Gorilla Glass 3. Dieses ist nicht so stabil und kratzfest wie das Saphirglas-Display, bietet aber noch immer eine hohe Qualität für viele Bereiche an. Nun hat Corning den Nachfolger des Gorilla Glass 3 vorgestellt, der wenig überraschend auf den Namen Gorilla Glass 4 hört und mit diversen Neuerungen aufwarten kann.

Laut eigenen Angaben ist das Gorilla Glass 4 nicht nur doppelt so stabil wie das Gorilla Glass 3, sondern auch deutlich besser gegen Stürze gewappnet. Speziell Stürze auf Asphalt soll das Gorilla Glass 4 besser händeln können, nachdem Corning festgestellt hat, dass diese Art von Stürzen den Hauptteil der Sturzschäden ausmacht. In einem Video (siehe des Ende des Beitrags) hat der Hersteller einen passenden Test des Gorilla Glass 4 präsentiert.

Das neue Gorilla Glass 4 im Test [Video]

Bleibt noch die Frage offen, ob Apple mit Gorilla Glass 4 für seine neue iPhone-Generation plant – sollte dem so sein, dann würden das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus mit einem entsprechenden Display ausgerüstet sein. Für den Übergang scheint diese Lösung ideal, ab 2016 kann Apple dank einer neuen Fabrik wohl auf eine alternative Lösung von Foxconn setzen. Zum Abschluss noch das angekündigte Video:

Der Beitrag Gorilla Glass 4: Verwendung bei iPhone 6S & iPhone 6S Plus? erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Evernote 6.0 for Mac

Schöne Überraschung am Abend: Die Notiz-App Evernote wurde für den Mac auf Version 6 aktualisiert und damit endlich dem Design von OS X Yosemite angepasst.

Neben dem Redesign wartet aber noch mehr. Ein Blick ins Changelog beweist, dass dieses Upgrade einen kompletten Versionssprung mehr als verdient hat.

So kann man nun die Größe von Tabellen, Hintergrundfarben, Ränder oder Bilder direkt im Editor anpassen, seine Notizen mit Spotlight suchen oder über den Work Chat mit Kollegen chatten. Dazu gab es diverse Anpassungen bei der Geschwindigkeit und unzählige Bugfixes.

Außerdem wurde die iOS-App aktualisiert, so dass auch hier der Work Chat genutzt werden kann.

Evernote (AppStore Link) Evernote
Hersteller: Evernote
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Evernote (AppStore Link) Evernote
Hersteller: Evernote
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve-Jobs-Film: Sony Pictures zieht sich aus dem Projekt zurück

Die Hiobsbotschaften rund um den kommenden Steve-Jobs-Film wollen nicht abreißen. Nach dem monatelangem Hick-Hack um Regieposten und Hauptdarsteller-Verpflichtungen steigt nun offenbar Sony Pictures selbst aus dem Projekt aus. Dies berichten die US-Webseiten Deadline Hollywood und The Hollywood Reporter in Einklang,...

Steve-Jobs-Film: Sony Pictures zieht sich aus dem Projekt zurück
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Foxconn investiert Milliarden zur Displayproduktion

Apple: Foxconn investiert Milliarden zur Displayproduktion auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus jagen von Rekord zu Rekord, dank des iPhone 6 Plus schickt sich Apple sogar an, das Phablet-Segment komplett für sich zu erobern. Doch Apple wäre nicht Apple, wenn nicht bereits an künftigen Erfolgen gefeilt würde. Nach neuen Informationen hat Apple beispielsweise eine Bitte an seinen wichtigen Zulieferer Foxconn gerichtet, die eine exklusive Lieferung von Displaypanels betrifft.

Foxconn liefert exklusiv Displays an Apple

Bei Foxconn ist man der Bitte allem Anschein nach nachgekommen, denn es wird aktuell darüber berichtet, dass der chinesische Zulieferer rund 2,6 Milliarden US-Dollar in eine neue Fabrik im Süden Taiwans investieren möchte. In dieser Fabrik sollen einzig und allein die Displays für Apple gefertigt werden, andere Bauteile oder Displays für andere Unternehmen sollen von Foxconn, bzw. in diesem Falle der Foxconn-Tochter Innolux, nicht in der neuen Fabrik gefertigt werden.

Der Start der Massenproduktion der Displaypanels in der neuen Foxconn-Fabrik soll Ende 2015 erfolgen, genaue Informationen, um welche Art von Displays es sich handelt, gibt es aber leider nicht zu nennen. Unter Umständen soll Innolux (also die Foxconn-Tochter für die Displayproduktion) für Apple eine Alternative zu den Saphirglas-Displays finden. Diese waren eigentlich für die aktuelle iPhone-Generation eingeplant, Zulieferer GT Advanced konnte die Zusagen aber nicht einhalten, sodass Apple die Kooperation mittlerweile beendet hat.

Verwendung im Apple iPhone 7 möglich

Was die neuen Displays von Foxconn anbelangt: diese werden frühestens in den 2016er-Modellen des Apple iPhones verbaut sein, sprich: dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus. Natürlich gesetzt den Fall, dass sich Apple für diese Namensgebung entscheidet und für seine übernächste Smartphone-Generation nicht noch einen anderen Namen aus dem Hut zaubert.

Der Beitrag Apple: Foxconn investiert Milliarden zur Displayproduktion erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In-App-Käufe: Kostenlose Programme im App Store werden nicht mehr als „Gratis“ beworben

In einem überraschenden Schritt hat Apple vor einigen Stunden eine Änderung an der Darstellung von kostenlosen Apps im App Store und Mac App Store vorgenommen. Anstatt kostenlose Programme, die womöglich mit In-App-Käufen ausgestattet sind, als „Gratis“ zu bewerben, erscheint nun der neutralere Hinweis „Laden“. Apple selbst hat sich zu der Änderung nicht geäußert, in der Vergangenheit hagelte es aufgrund der Darstellung solcher Apps als Gratis-Programme jedoch...

In-App-Käufe: Kostenlose Programme im App Store werden nicht mehr als „Gratis“ beworben
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus vor allem in Asien gefragt

Apples 5,5 Zoll iPhone erfreut sich besonders großer Beliebtheit bei asiatischen Kunden. Das zeigt eine Studie von AppLovin.

applovin_iphone_6_split

In den Verkaufszahlen liegt das iPhone 6 gegenüber dem iPhone 6 Plus zwar weiter mit deutlichem Vorsprung vorn, aber in einigen Ländern ist das iPhone 6 Plus gefragter als in anderen. Dazu zählten die Philippinen, Vietnam, Japan, China und Südkorea.

4:1 im Westen, 3:1 im Fernen Osten

In den Philippinen beispielsweise liegt das Verhältnis von iPhone 6 zu 6 Plus bei 63 zu 37 Prozent, in Südkorea bei 71 zu 29. Dem gegenüber führt das iPhone 6 auf dem Heimatmarkt USA mit 80 zu 20 Prozent. Ähnlich verhält es sich in Deutschland mit 78 zu 22 Prozent.

Während also in den europäischen und sonstigen westlichen Staaten die Nachfrage nach dem kleineren iPhone 6 eindeutig dominiert, sind offenbar größere Geräte im Fernen Osten im Aufwind. – Dies ist zwar nicht gerade eine bahnbrechende Neuigkeit, die Präferenz der Asiaten für größere Geräte mit größeren Displays ist schon länger bekannt. Aber dennoch stellt die AppLovin-Studie nun einmal konkrete Zahlen bereit, die das Ungleichverhältnis belegen.

Verzerrt wird das Ergebnis allerdings durch Defizite bei der Produktion des iPhone 6 Plus, wodurch nicht alle Kunden bedient werden können. Insofern wird davon ausgegangen, dass viele enttäuschte Interessenten auf das iPhone 6 einschwenken, dass leichter verfügbar ist als das größere 6 Plus.

Insofern hat Apples iPhone-Marketingchef Greg Joswiak wohl recht, wenn er bei der letzten Code Conference im Oktober darauf hinwies, dass man die Verteilung erst realistisch messen kann, wenn Apple mit der Produktion nachkommt.

iPhone 6 & iPhone 6 Plus mit Vertrag sowie ohne Vertragsbindung sind seit dem 19. September verfügbar. Zunächst in knapp zehn Ländern gestartet, sind die Geräte mittlerweile in vielen weiteren Ländern erhältlich. Bis Ende des Jahres sollen die neuen iPhone Modell in 115 Ländern verfügbar sein. Unsere eigenen Statistiken sprechen übrigens von einem Verhältnis von 3,39:1 zu Gunsten des iPhone 6. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6s angeblich mit neuartiger Kamera mit Spiegelreflex-Qualität

Vertraut man dem für gewöhnlich sehr gut informierten Apple-Blogger John Gruber, wird Apple mit dem nächsten Smartphone – nennen wir es iPhone 6s – die bisher umfassendsten Verbesserungen an der iPhone-Kamera einführen. Gruber nimmt dabei recht große Worte in den Mund. Seinen Informationen nach wird das iPhone 6s zwei Kameras besitzen, die die Bildqualität auf das Niveau einer Spiegelreflexkamera heben sollen.

„Im Speziellen habe ich gehört, dass die Kamera im nächsten...

iPhone 6s angeblich mit neuartiger Kamera mit Spiegelreflex-Qualität
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Evernote für Yosemite, Geheimakte Sam Peters reduziert

AppSalat am 20.11.2014. Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat. Geheimakte Sam Peters für nur 89 Cent. Das Point’n’Click Abenteuer für iOS kostet heute 89 Cent statt 2,69 Euro. Die Geschichte spielt in Ghana. Die Ermittlerin Peters macht sich am Lake Bosumtwi auf die Suche nach düsteren Geheimnissen. Dank deutscher Übersetzung macht das Spiel richtig Spaß, bietet aber einen deutlich kleineren Umfang als sein Vorgänger Tunguska.
Geheimakte Sam Peters
Preis: 0,89 €
[Direktlink] Evernote für Yosemite. Evernote für Mac hat ein Update eingespielt. Damit erhält das Organisationsprogramm ein komplett neues Design mit helleren Farben und weniger Kontrasten. Die Struktur der App bleibt aber gleich.
Evernote
Preis: Kostenlos
OneNote synchronisiert im Hintergrund. OneNote übernimmt die Synchronisation der Notizbücher ab sofort im Hintergrund. Zuvor wurde immer am Start abgeglichen. Deshalb sollte die Startzeit jetzt auch deutlich geringer ausfallen.
Microsoft OneNote für iPad
Preis: Kostenlos
Things gratis! Kleine Erinnerung: Als Apples App der Woche ist das Aufgabenprogramm Things für iPhone und iPad gratis. Die Mac Version kostet ebenfalls nur 31 Euro.
Things
Preis: Kostenlos
Things for iPad
Preis: Kostenlos
Things
Preis: 30,99 €

Die besten iOS-Rabatte.

Spiele: Als Erinnerung für diejenigen, die es gestern verpasst haben. Eine Menge Spiele-Kracher sind auf 89 ct verbilligt.
Gangstar Vegas
Preis: 0,89 €

Blek
Preis: 0,89 €

BADLAND
Preis: 0,89 €

Duet Game
Preis: 0,89 €

Dead Space™
Preis: 0,89 €

Wild Blood
Preis: 0,89 €


9mm
Preis: 0,89 €


Rayman Jungle Run
Preis: 0,89 €

Sky Gamblers: Storm Raiders
Preis: 0,89 €

Osmos
Preis: 0,89 €

Osmos for iPad
Preis: 0,89 €
Spiele: €1.79 kostet das Adventure-Spiel “Dungeon Heroes” zur Stunde (Universal). Vorher: €3.59. Spiele: Wie heute Mittag berichtet: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Pou” (Universal). Vorheriger Preis: €1.79.
Pou
Preis: 1,79 €
Dienstprogramme: “Resume Mobile Pro” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Die App erlaubt das mobile Erstellen eines Lebenslaufes. Vorher wurden €2.69 fällig. Gesundheit: Das “Sworkit Pro” (Universal) ist ein Fitness-Trainer mit HealthKit-Anbindung. Ihr zahlt nur 1,79 € statt 3,59 €. Produktivität: Rabatt bei der Notizen-App “Notes Plus” (iPad). €8.99 war mal. Heute: €1.79.
Notes Plus
Preis: 8,99 €

Die besten Mac-Rabatte.

“Try to translate” gibts im Mac App Store für lau! Die €2.69 sind geschenkt.
Try to translate
Preis: Kostenlos
“ReadKit” – vorher €8.99 – kostet heute gute €4.49.
ReadKit
Preis: 4,49 €
Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “Stats”.
Stats
Preis: Kostenlos
“Cutie Monsters – Count to…” heute komplett kostenfrei! Vorher: €3.59. Einmal kostenlos zum Mitnehmen: “DayD Time Mayhem TD” heute von 89ct gesenkt.
DayD Time Mayhem TD
Preis: 0,89 €
Mit “Alpine Crawler Ultimate” spart ihr €3.59 – Heute kostet die App kein Geld.
Alpine Crawler Ultimate
Preis: Kostenlos
“Brightstone Mysteries:…” ist mal eben gratis statt der sonst fälligen €5.99. Reduzierung bei “ColorStrokes”. Heute kostet die Anwendung 89 Cent statt €4.49.
ColorStrokes
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aus Gratis wird Laden

Eine kleine Änderung gibt es heute in den weltweiten App Stores. Apple preist Apps nun nicht mehr als gratis an. 

Ab sofort werden kostenlose Apps nur noch zum “Laden” angeboten. Im englischen Store wurde aus “Free” einfach “Get”. Apple will hier wohl darstellen, dass eine kostenlose App keineswegs zwingend kostenlos ist. In-App-Käufe können zu überraschenden Ergebnissen führen.

Auch Google hat vor einiger Zeit die Bezeichnung der Buttons im Play Store geändert. Hier prangt statt “Gratis” nun ein “Installieren”.

Der Beitrag Aus Gratis wird Laden stammt von apfelbase.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps mit neuen Daten-Quellen

Apple Maps ist die kostenlose Karten- und Navigations-App auf eurem iPhone, iPad oder Mac. Bisher nutzte die Anwendung Daten aus verschiedenen Quellen wie Yelp. Ab sofort soll dieses Repertoire aber stark aufgestockt worden sein. 

AppleMapsMarketing.com berichtet, dass nun Daten von 12 weiteren Partnern in den Kartendienst fließen. Dabei soll es sich um DAC Group, Factual, Location3 Media, Marquette Group, Neustar/Localeze, Placeable, PositionTech, SIM Partners, SinglePlatform, UBL, Yext und Yodle handeln. Vor allem sollen dadurch die “Points of Interest” verbessert und aktualisiert werden. Apple bietet mit Apple Maps Connect seit Kurzem ja auch die Möglichkeit an, dass ausgewählte Partner direkt Einträge im Dienst verwalten.

Der Beitrag Apple Maps mit neuen Daten-Quellen stammt von apfelbase.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Glattzentrum - Wiedereröffnung

Wie Apple informiert, wird der Apple Store Glattzentrum wiedereröffnet. Der Laden wurde um eine zusätzliche Verkaufsfläche erweitert, welche neben dem bisherigen Apple Store lag. Durch die Vergrösserung gibt es noch mehr Produkte zum Ausprobieren. Zudem steht mehr Platz für Workshops, Trainings oder ein Treffen mit dem Apple Business Team zur Verfügung. Auch die Genius Bar wurde vergrössert. Die Eröffnung wird am Samstag, 22.10.2014, gefeiert. Die ersten 1000 Kunden erhalten ein T-Shirt geschenkt.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2048 als iOS 8 Widget, Geheimakte San Peters günstiger

Gute Angebote und neue Apps findet Ihr in unserem heutigen App-Mix. Hier Nachschlag: mit 2048 und einer günstigen Geheimakte.

2048 in Widget! bringt das bekannte Spielprinzip von 2048 (oder Threes!) jetzt auch in Eure Mitteilungs-Zentrale. Das Zahlen-Puzzle kann direkt im Notification des iPhones gespielt werden. Wie lange Apple – aktuell wieder kritisch gegenüber bestimmten Widgets eingestellt – sich das anschaut, wissen wir nicht. Von daher: bei Interesse schnell laden.

2048 in Widget! 2048 in Widget!
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 0.4 MB)

2048 in Widget

Geheimakte San Peters steht noch nicht lange im App Store. Das Wimmelbild- und Rätselspiel haben wir bereits zum Download empfohlen, als es neu war und 2,69 Euro kostete. Aktuell ist die schöne Universal-App für kurze Zeit auf 89 Cent reduziert. Zum Sparpreis würden wir erst recht zugreifen – unsere Review samt Video hier.

Geheimakte Sam Peters Geheimakte Sam Peters
(100)
2,69 € 0,89 € (uni, 589 MB)

Aus der gleichen Serie zum Weiterspielen:

Geheimakte Tunguska Geheimakte Tunguska
(598)
4,49 € (uni, 1595 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verwirrung um OS X 10.10.1 Wi-Fi-Lösung – sind die Probleme wirklich verschwunden?

Apples-OS-X-Yosemite

Genau diese Frage haben wir versucht in den letzten Stunden und Tagen nach dem Release von OS X Yosemite 10.10.1 zu beantworten und sind zum Schluss gekommen, dass fast alle Probleme gelöst sind. Zwar gibt es immer noch ein paar Einträge in den verschiedensten Apple-Foren aber man hat zunehmend das Gefühl, dass Apple den Großteil der Kunden wirklich zufrieden stellen konnte. Allerdings treten bei einigen Usern weiterhin dieselben Probleme in Bezug auf das Wi-Fi auf.

OS X ist gut geworden
Blickt man auf die Geschichte von OS X in den letzten Jahren zurück war noch kein “Master-Update” so unkompliziert wie das von OS X Mavericks auf OS X Yosemite. Auch die Kunden selbst sind mit dem Update grundsätzlich sehr zufrieden und auch die Stabilität der Software kann überzeugen.

Wer von euch hat noch Probleme mit OS X Yosemite?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro reduziert, Apple-Versandkosten eingedampft

Aktuell könnt Ihr beim MacBook Pro und beim Apple-Online-Einkauf kräftig sparen. Hier unsere Deal-Übersicht.

MacBook Pro: Sucht Ihr ein neues MacBook Pro, solltet Ihr das aktuelle Angebot bei Gravis beachten. Hier gibt es den MacBook Pro mit 13″ Screen ohne Retina für 1049 Euro. Bestückt ist das MacBook mit 500 GB Festplatte, 8 GB RAM und einem 2,5 GHz i5 Prozessor. Normalerweise müsstet Ihr 1199 Euro zahlen:

hier beim MacBook Pro sparen

Mindestbestellwert für Gratis-Versand von Apple reduziert: Wollt Ihr lieber bei Apple direkt kaufen? Auch hier gibt es Gutes zu vermelden. Im Online-Store wurde der Mindestbestellwert für den kostenlosen Versand reduziert.  Ab sofort und rund um Weihnachten wird nämlich ab 40 Euro kostenfrei geliefert. Wird die Bestellung bis 15 Uhr abgeschlossen, so verspricht Apple sogar die Lieferung am nächsten Tag (danke für Eure Mails).

hier bei Apple shoppen gehen

Apple Store Deutschland Store Front

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent: iPhone als Rauchmelder

Das US Patentamt (USPTO) hat jüngst einen Apple Patentantrag veröffentlicht, mit dem der Hersteller aus Cupertino eine Möglichkeit beschreibt, wie iOS-Geräte sowie Macs als Rauchmelder fungieren können. Klingt auf den ersten Blick spannend. Ob diese Technologie schlussendlich auch in einem Gerät landen wird, werden zukünftige Gerätegenerationen zeigen.

patent_rauchmelder

In dem Patentantrag, der am heutigen Tag publik geworden ist, beschreibt Apple vernetzte Geräte, wie zum Beispiel das iPhone, das iPad, den iPod touch sowie den Mac, wie diese als Rauchmelder im eigenen Haushalt dienen können. Als Teil der Heimautomatisierung können die Geräte nicht nur Rauch erkennen, sondern gleichzeitig einen Notruf absetzen.

Doch nicht nur ein einfacher Notruf kann abgesetzt werden. So kann die Technologie auch Informationen darüber weiterleiten, wieviele Personen sich im Haus oder in der Wohnung befinden und in welchem Raum sich diese aufhalten. Apples HomeKit, so die Planungen in Cupertino, könnte zukünftig mit Dritt-Herstellern von Rauchmeldern sowie mit Apples neu entwickelter Technologie zusammenarbeiten.

patent_rauchmelder2

Doch dies ist noch nicht alles, was Apple in dem Patent bescheibt. Erkennt ein Gerät eine Rauchentwicklung, so kann eine Audiowarnung erfolgen, der Kamerablitz kann aktiviert werden und zudem können Sprachkommandos den Anwender unterstützen. Auch können Nachrichten oder Mails verschickt und andere Geräte alarmiert werden.

Alles in allem ein sehr interessanter Patentantrag seitens Apple. Die Umsetzung in die Realität dürfte allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Übrigens findet auch die Apple Watch in dem Antrag Erwähnung.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SoundHound: Klassiker-App zur Musikerkennung bekommt kleines Update verpasst

Neben Shazam, das nun auch werksseitig in iOS integriert worden ist, ist wohl SoundHound eine der beliebtesten Apps, wenn es darum geht, Musik erkennen zu lassen.

SoundHound Update 1 SoundHound Update 2 SoundHound Update 3 SoundHound Update 4

SoundHound ist in zwei Varianten erhältlich, einmal in einer kostenlosen Variante (App Store-Link), sowie in einer Vollversion (App Store-Link) samt Werbefreiheit und erweiterten Funktionen zum Preis von gegenwärtig 5,99 Euro. Beide Titel stehen als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad bereit und neben ca. 18 MB eures Speicherplatzes in Anspruch. Für die Installation der in deutscher Sprache vorliegenden Anwendungen sollte man außerdem über iOS 7.0 oder neuer auf dem iDevice verfügen.

Im Rahmen einer iTunes-Geschenke-Aktion habe auch ich mir die als „Unendlich“ bezeichnete Vollversion von SoundHound seinerzeit sichern können – und nutze sie trotz Siri und Shazam-Unterstützung noch immer bevorzugt auf iPhone und iPad. Vor einigen Tagen haben die SoundHound-Developer ihrer Flaggschiff-App nun ein kleines Update spendiert, das neben den üblichen Kleinigkeiten hinsichtlich Performance-Verbesserungen und Bugfixes auch kleinere Neuheiten enthält.

Schnellerer Zugriff auf Suche und Navigationsmenü

Mit der Aktualisierung auf Version 6.3 bzw. 6.3.1 wurde laut Angaben der Entwickler „ein neues Aussehen und schnellere Musikentdeckung“ in SoundHound integriert. Unter anderem kann auf die Suchfunktion und das Navigationsmenü nun von überall innerhalb der App durch ein simples Streichen nach links zugegriffen werden.

Weiterhin wurde auch optisch einiges verbessert – neben Anpassungen am Layout sticht vor allem die bunte und dynamische Animation, die beim „Zuhören“ von SoundHound, d.h. bei der Erkennung des jeweiligen Liedes zu sehen ist, ins Auge. Kleine bunte Bläschen, die die Farbe wechseln und um den Erkennungs-Button herum pulsieren sind zwar kein revolutionäres Feature, aber peppen die ansonsten eher nüchtern und dunkel gehaltene Anwendung etwas auf.

Beim Start der App ist es nun außerdem möglich, auf der Seite zu blättern, beispielsweise, um den Suchverlauf zu durchstöbern oder aktuell beliebte Songs zu entdecken. Zwar ist SoundHound mit diesem Update nicht komplett umgekrempelt worden, allerdings bietet die Musik-App auch weiterhin eine gewohnt gute Leistung beim Erkennen von Songs, sei es aus dem Radio, aus der Umgebung oder auch gesummt aus eigener Erinnerung.

Der Artikel SoundHound: Klassiker-App zur Musikerkennung bekommt kleines Update verpasst erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.2 und WatchKit verraten neues zur Apple Watch

Rund um die Apple Watch ist noch lange nicht alles bekannt. Im September haben wir alle bekannten Details zusammengetragen. Was bis jetzt noch fehlt sind die genaue Grösse, Gewicht, der vorhandene Speicherplatz und die Akkulaufzeit. Mit der Veröffentlichung von iOS 8.2 und WatchKit für die registrierten Entwickler wurden nun weitere Details zur Apple Watch bekannt. Die Auflösung Weiterlesen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Contributor: Für werbefreie Webseiten zahlen

Viele Bannerwerbungen im Internet laufen über Googles Dienst Adsense. Webseitenbetreiber können darüber Werbung auf ihrer Webseite einblenden und verdienen so den ein oder anderen Groschen dazu. Jetzt hat Google in den USA ein Experiment gestartet, das sich für Leser recht interessant anhören könnte. Es hört auf den Namen Contributor.

1416512703 Google Contributor: Für werbefreie Webseiten zahlen

Gegen eine monatliche Gebühr könnt ihr die Werbung auf euren Lieblingsseiten ausblenden. Zunächst nur in den USA und mit wenigen Experiment-Seiten gestartet, läuft das Ganze schlicht über das Google Konto ab. Das Geld geht dann an die Webseiteninhaber als Entschädigung für die fehlende Werbeauslieferung.

Aktuell steht Contributor nur für eingeladene Tester offen. Die US-Seite Mashable ist einer der Beta-Tester. Für 1-3 Dollar im Monat lässt sich die Werbung auf verschiedenen Seiten abschalten, der Erlös wird dann aufgeteilt. Wann und ob das Ganze in eine finale Version übergeht, werden wir sehen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox-Fotodienst Carousel mit Web und iPad Version

Carousel-Web

Carousel ist der Fotodienst vom Cloud Anbieter Dropbox.

Bisher gab es die App nur für Android und das iPhone. Heute wurde nun eine iPad Version veröffentlicht. Auf dem Apple Tablet kommen die Fotos in der Cloud natürlich besonders gut zur Geltung.

Dazu ist Carousel jetzt auch im Web nutzbar. Unter carousel.dropbox.com könnt ihr eure Fotos anschauen oder auch mit euren Freunden teilen. Carousel greift auf die in eurem Dropbox Foto Ordner gespeicherten Bilder zu.


Ausserdem wurde bekannt gegeben, dass es bald eine Version für Android Tablets geben soll. Mit dieser deckt Carousel dann alle wichtigen Plattformen ab.

Carousel by Dropbox Carousel by Dropbox
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ab 2015: Beats Music Zwang!

Erst wenige Monate ist die Übernahme vom Kopfhörerhersteller und Streamingdienst Beats her, aber schon ab 2015 soll jedes Apple Geräte Beats Music zwangsweise installiert haben. Unsere Prophezeiung wird wahr! Bereits kurz nach der Übernahme mutmaßten wir, als einer der wenigen Medien, dass Apple beim Kauf von Beats deren Musikstreamingdienst wichtiger sein könnte als die von […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobile Gaming: Need for Speed No Limits für Android und iOS angekündigt

Need for Speed No Limits

Nachdem Need for Speed: Most Wanted doch nun schon einige Zeit auf dem Buckel hat, kündigt EA im eigenen Blog den Nachfolger an. Need for Speed: No Limit kommt für Android und iOS.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Photo Power for iPad

Wenn Sie sich für eine qualitativ hochwertige Bilderbearbeitungsanwendung suchen, dann ist es.
PhotoPower ist die einzige Bilderbearbeitungsanwendung, die bieten solche umfangreichen Features.
Praktische Funktion ermöglicht, mit mehr als 10 mal operativer Geschwindigkeit von dem Maus schnell Bilder zu bearbeiten.

- 37 verschiedene Funktionen: Selektive Farbkorrektur, Farbton/Sättigung, Tonwertkorrektur, Farbbalance, Rauschen reduzieren, Dynamisches Bereich….(Viele Funktionen ist einzigartig)
- Erstaunliche HDR (es ist egal, was für eine HDR Anwendung Sie verwenden, ist dies auf jeden Fall Ihre meistgesuchten)
- Mehr als 40 verschiedene Arten von Spezialeffekten
- Die folgenden Speicherformate unterstützen: JPEG, JPEG2000, TIFF, GIF, PNG, BMP(Das TIFF Speicherformat wird empfohlen)
- Die JPEG-Komprimierung unterstützen
- Mehr als 25 Millionen Pixel-Abmessungen unterstützen
- Multicore-Prozessoren unterstützen
- Schnelle Reaktivierung
- Teilen und Drücken

Download @
App Store
Entwickler: Xing Bi
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quetzalcoatl: Neues Puzzle-Game mit fast unaussprechlichem Titel entert den App Store

Es gibt ja viele Puzzle-Spiele im deutschen App Store – eines mit einem so merkwürdigen Titel wie Quetzalcoatl ist mir allerdings auch noch nie untergekommen.

Quetzalcoatl 1 Quetzalcoatl 2 Quetzalcoatl 3 Quetzalcoatl 4

Der Name Quetzalcoatl ist verbunden mit einer Gottheit mehrerer mesoamerikanischer Kulturen, darunter den Maya und Azteken. Für das Spiel besonders von Bedeutung ist die Tatsache, dass Quetzalcoatl oft als riesige Klapperschlange dargestellt wurde, die zusätzlich am Körper über Federn des Quetzalvogels verfügte.

So ist es auch nur allzu verständlich, dass sich ein Großteil des Gameplays von Quetzalcoatl (App Store-Link), das zum Preis von 1,79 Euro im App Store erhältlich ist, um eine große Schlange dreht. In insgesamt 180 verschiedenen und immer kniffliger werdenden Leveln versucht der Spieler, schlangenartige Gebilde unterschiedlicher Farbe auf die entsprechenden Farbfelder zu legen.

Quetzalcoatl: Einfache Regeln und schwierige Puzzles

Dieses Vorhaben ist in den ersten 10 Leveln noch sehr gut zu bewältigen, erfordert aber im zunehmenden Spielverlauf immer mehr Einsatz des eigenen Hirnschmalzes, um erfolgreich zu sein. Das Gameplay ist dabei so simpel wie kompliziert: Die zusammenhängenden Schlangengebilde können an jedem Ende mit einem Finger berührt und dann auf dem jeweiligen Spielbrett bewegt werden. Wichtig zu wissen ist dabei, dass sich immer nur eine Schlange auf einem Feld befinden darf – Überlappungen mehrerer Schlangen sind nicht möglich, ebenso wie das Bewegen von einer Schlange über die andere auf ihrem Weg zu den entsprechenden Farbfeldern.

Trotz des sehr minimalistisch gehaltenen Designs ist Quetzalcoatl ein wirklich ansehnliches und anspruchsvolles Puzzle-Game, das bei Fans des Genres sicherlich für viel Freude sorgen wird. Weiß man dann einmal wirklich nicht weiter, gibt es einen Schlüssel, der beim Lösen des Levels behilflich ist. Dieser muss allerdings in einem 10er-Pack zum Preis von 89 Cent per In-App-Kauf separat erstanden werden, eine Möglichkeit, sich im Spiel durch erfolgreich absolvierte Level Schlüssel dazu zu verdienen, haben die Developer von Quetzalcoatl leider nicht vorgesehen. Wahre Puzzle-Liebhaber werden aber wohl sowieso so lange knobeln, bis sie die Lösung des jeweiligen Levels selbst herausgefunden haben.

Der Artikel Quetzalcoatl: Neues Puzzle-Game mit fast unaussprechlichem Titel entert den App Store erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Corning Gorilla Glass 4: 80 Prozent aller Stürze werden überlebt

Auch wenn sich monatelang hartnäckige Gerüchte gehalten haben, dass Apple beim iPhone 6 & iPhone 6 Plus auf Saphirglas setzen wird, wissen wir längst, dass die Gerüchte schlussendlich nicht der Wahrheit entsprochen haben. Woran es schlussendlich gelegen hat (Insolvenv von GT? oder ob Apple überhaupt Saphirglas-Pläne für das iPhone 6 hatte), ist nicht bekannt.

gorilla_glass4

Auch beim iPhone 6 kommt, wie bei den Vorgängermodellen, Gorilla Glass von der Firma Corning zum Einsatz. Bereits in den letzten Jahren konnte der Hersteller das Glas verbessern. Mit Gorilla Glass 4 macht Corning abermals einen deutlichen Schritt nach vorne. Laut Hersteller überlebt das Glas 80 Prozent aller Stürze aus 1 Meter Höhe. Die bisherigen Gorilla Glass Generation sind laut Corning in über 3 Milliarden Geräte verbaut worden und mit der nächsten Generation will der Hersteller dafür sorgen, dass noch „ein paar“ weitere Geräte hinzukommen.

Wie Corning per Pressemitteilung bekannt gegeben hat, ist Gorilla Glass 4 doppelt so wiederstandsfähig wie jedes andere konkurrierende Glas auf dem Markt. Um dies zu erreichen, hat das Unternehmen etliche Fall- und Leistungstests durchgeführt und die Ergebnisse direkt in die Entwicklung einfließen lassen. In Kürze wird die vierte Gorilla Glas Generation für Hersteller von Mobiltelefonen und anderer Geräte zur Verfügung stellen. Sollte Apple auch beim iPhone 6S kein Saphirglas zum Einsatz bringen, so gibt es zumindest eine sehr gute Alternative. (Danke für eure Hinweise)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App-Mix: Dropbox-Bug, Flick Soccer 15 und viele Rabatte

Auch am heutigen Donnerstag liefern wir Euch wieder den App-Mix: Neu, aktualisiert, reduziert – das solltet Ihr auf dem App-Radar haben.

Die besten Rabatte aus dem App Store:

hier die günstigsten iOS-Spiele

hier die günstigsten iOS-Apps

hier die günstigsten Mac-Apps

Apple verschenkt Koch-App

Die App The Whole Pantry kann über die Apple Store App kostenlos geladen werden:

mehr Infos hier bei uns

Dropbox weist auf Yosemite-Bug hin

Dropbox warnt vor einem kleinen Problem mit Yosemite, welches durch ein Update allerdings behoben werden kann.

EA teasert neues Need for Speed an

Das Spiel wird den Titel Need for Speed No Limits tragen und von den Real Racing Machern stammen:


(YouTube-Direktlink)

iTopnews-App des Tages

Dieses neue Notiz- und Zeichen-Tool ist frisch erschienen – und sehr produktiv:

Loose Leaf Loose Leaf
Keine Bewertungen
4,49 € (iPad, 20 MB)

Neue Apps

Das Finger-Fußball-Spiel ist wieder da – mit verbesserter Steuerung und mehr:

Flick Soccer 15 Flick Soccer 15
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 46 MB)

Versucht in den 100 Rätseln die runde Kreatur durch die Welt zu befördern:

Swing Tale Swing Tale
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 41 MB)

Swing Tale HD Swing Tale HD
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 112 MB)

Der Puzzler kommt mit 180 Level, in denen Ihr Muster richtig verbindet:

Offroad Legends 2 Offroad Legends 2
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 71 MB)

Schwingt Euch als Affe von Liane zu Liane und das möglichst ohne herunterzufallen:

Ms. Kong Ms. Kong
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 54 MB)

Verteidigt Euer Königreich mit verschiedenen Türmen und Fähigkeiten, die Ihr nach und nach freischaltet:

Kingdom Rush Origins Kingdom Rush Origins
(18)
2,69 € (iPhone, 150 MB)

Kingdom Rush Origins HD Kingdom Rush Origins HD
(43)
4,49 € (iPad, 316 MB)

Updates

Carousel, die Dropbox-Compagnion-App, unterstützt nun auch das iPad:

Carousel by Dropbox Carousel by Dropbox
(56)
Gratis (uni, 30 MB)

Der Messenger ermöglicht nun bei Fotos die Anpassung für die Belichtung bzw. den Fokus:

Messenger Messenger
(51282)
Gratis (uni, 42 MB)

Die Öffi-App wurde nun ans iPhone 6 angepasst und kommt auch mit einem eigenen Widget:

Abfahrtsmonitor Abfahrtsmonitor
(2344)
Gratis (uni, 2.8 MB)

Die praktische Mail-App bietet nun eine eigene Extention und erlaubt, Nachrichten in anderen Apps zu sichern:

CloudMagic Email CloudMagic Email
(284)
Gratis (uni, 26 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bußgeldkatalog 2014 – Bussgeld Katalog mit neuem Punktesystem für Blitzer und andere Verstöße

Geblitzt? Welche Strafe kommt auf mich zu? Der Bußgeldkatalog 2014 ist die neue Pflichtlektüre für jeden Kraftfahrer auf deutschen Straßen.

• Neuerungen 2014
Ab Mai 2014 gilt der neue Bußgeldkatalog 2014. Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erfahren Sie, was sich geändert hat, welche Strafen gemildert, wegfallen oder verschärft wurden.

• Kategorien
Wählen Sie aus 21 Kategorien, wie “Abstand”, “Geschwindikeitsüberschreitung”, “Probezeit” oder “Unfall” aus.

• Wissen
* Wie sieht das neue Punktesystem aus?
* Wie werden bestehende Punkte umgerechnet?
* Welche Punkte werden gelöscht?
* Wie lange bleibt ein Punkt eingetragen?

• Punktetabelle
Speichern Sie Ihre Punkte zusammen mit einer Notiz und behalten Sie den Überblick über Ihr Punktekonto im Fahreignungsregister

• Fun Facts
Kuriositäten im Straßenverkehr

• Hinweis
Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen. Jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung dieses Informationsangebotes ist ausgeschlossen.

Grundsätzlich gilt für alle Verkehrsteilnehmer die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass kein anderer behindert, belästigt oder gar gefährdet oder geschädigt wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ColorStrokes zur Zeit für nur 0,89 €

ColorStrokes ist die meistverkaufte Foto-App für selektive Farbbearbeitungen – weltweit!
Ganz einfach und in Sekundenschnelle kannst du deine Bilder mit ColorStrokes professionell bearbeiten: Dir stehen etliche intuitiv bedienbare Tools zum künstlerisch-kreativen Einfärben ausgewählter Bildteile und zum Hinzufügen wirkungsvoller Effekte zur Verfügung.

KREATIVE, SELEKTIVE FARBBEARBEITUNGEN
• Color-Splash: Färbe einzelne Bildteile bunt, das restliche Bild s/w
• färbe den Hintergrund um, bspw. in Sepia-Tönen
• betone Vorder- und Hintergrund unabhängig voneinander
• passe Farbtöne selektiv an, zum Optimieren oder kompletten Umfärben
• Pinsel für Um- und Neu-Färben: verbessere oder verwende neue, selbst gewählte Farben

WIRKUNGSVOLLE EFFEKTE & PRAKTISCHE FUNKTIONEN
• füge Spezialeffekte wie kreative Unschärfen (Verwisch-Effekte) hinzu
• Vignetten & dramatische Effekte für professionelle Looks
• Pinsel für Um- und Neu-Färben: verbessere oder verwende neue, selbst gewählte Farben
• direktes Teilen über soziale Netzwerke & E-Mail (Flickr, Facebook, Twitter, Tumblr)
• Aperture und iPhoto-Export

COLORSTROKES IST INTUITIV ZU BEDIENEN & EXTREM LEISTUNGSSTARK
• schnell & unkompliziert werden professionelle Ergebnisse erzielt
• Unterstützung aller gängigen Bildformate: RAW 8 und 16-bit, TIFF, PNG, JPG
• weitere Sprachen in Planung (als kostenloses Update)
• verbessere deine Fotos auch unterwegs: auch für iPhone und iPad verfügbar

Download @
Mac App Store
Entwickler: MacPhun LLC
Preis: 0,89 €

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adventure-Schnäppchen: Geheimakte Sam Peters für 89 Cent

icon12Darf’s noch ein Spielchen sein? Das eben erschienene Point-and-Click-Adventure Geheimakte Sam Peters lässt sich momentan für 89 Cent laden, ursprünglich kam der Titel mit einem Preis von 2,69 Euro in den App Store. Für Freunde des Genres zu diesem Preis eine uneingeschränkte Empfehlung. Geheimakte Sam Peters spielt am [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Maniac Mansion bekommt Nachfolger im Geiste

Die ehemaligen Lucasfilm-Entwickler Ron Gilbert und Gary Winnick sammeln Geld für Thimbleweed Park, ein konsequent auf Retro getrimmtes Point&Klick-Adventure. Berühmt wurden Gilbert und Winnick mit Maniac Mansion und Monkey Island.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loose Leaf: Neue, simpel gehaltene Produktivitäts-App für Skizzen, Notizen und Brainstorming

Im Beruf oder auch in der Freizeit ist es immer wieder vonnöten, Notizen anzufertigen oder Ideen zu sammeln. Diesem Thema widmet sich die neue App Loose Leaf.

Loose Leaf 1 Loose Leaf 2 Loose Leaf 3 Loose Leaf 4

Loose Leaf (App Store-Link), auf Deutsch etwa „loses Papier“, ist eine iPad-App, die seit kurzem im deutschen App Store für 4,49 Euro zum Download bereit steht. Die Anwendung widmet sich auf einfachster Art und Weise dem Erstellen von Skizzen und Notizen und kommt aus diesem Grund mit einem sehr übersichtlichen, primär auf Fingergesten basierenden Interface daher. Für die Installation der etwa 22 MB großen App wird mindestens iOS 7.0 oder neuer erwartet, eine deutsche Lokalisierung ist bisher nicht vorhanden. Aufgrund der wenig textlastigen und eher auf Symbole ausgelegten Umgebung ist diese Tatsache aber kein großes Problem.

Wie gerade schon erwähnt, sieht sich Loose Leaf als simpel strukturierter Helfer, wenn es darum geht, schnell und einfach Ideen zu sammeln, beispielsweise über Zeichnungen, Skizzen, Notizen oder für ein kleines Brainstorming. In der App-Beschreibung heißt es daher, „Loose Leaf wurde als simples, unkompliziertes, mobiles Whiteboard entwickelt.“

Zu diesem Zweck steht neben einer Basis-Ansicht in Form eines weißen leeren Blatt Papiers eine Auswahl an Werkzeugen bereit, darunter ein Stift samt verschiedener Schreibfarben, ein Radierer, eine Schere zum Ausschneiden und auch die Möglichkeit, auf eigene Fotos oder die Kamera zuzugreifen, um diese mit auf die Skizze zu bringen. Die so eingepflegten Bilder lassen sich beliebig über Fingergesten skalieren, drehen und auch auf weitere angelegte Blätter verschieben, mit Markierungen versehen oder mit geschriebenem Text überlagern.

Loose Leaf versteht sich mit vielen Export-Diensten

Um die so erstellten Notizen oder Skizzen entsprechend exportieren zu können, offerieren die Developer von Milestone Made eine Vielzahl an Optionen. So ist es unter anderem möglich, die Notizen per Mail oder iMessage zu verschicken, in der Foto-Bibliothek zu sichern, sie direkt über einen kompatiblen AirPrint-Drucker auszudrucken, sie in die Zwischenablage zu kopieren, in Cloud Drive oder bei imgur hochzuladen, oder auch bei Facebook oder Twitter zu teilen.

Auch trotz vielfältiger Verbreitungs-Möglichkeiten scheint jedoch gemessen am Funktionsumfang von Loose Leaf der derzeitige Kaufpreis in meinen Augen etwas zu hoch angesetzt. Die Konkurrenten am Markt, darunter Apps wie Notability (App Store-Link), bieten für weniger Geld – gegenwärtig 2,69 Euro im App Store – weitaus mehr Optionen und lassen sich oft auch als Universal-App gleichzeitig auf iPhone und iPad installieren. Wer jedoch nach einer sehr simpel gehaltenen Notiz- und Skizzier-App sucht, sollte Loose Leaf daher vorerst in den Preisalarm integrieren.

Der Artikel Loose Leaf: Neue, simpel gehaltene Produktivitäts-App für Skizzen, Notizen und Brainstorming erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kamera des iPhone 6S soll DSLR-Qualität bekommen

11138-3814-141118-iPhone-Dual-Camera-l

Wenn man dem Analysten John Gruber glauben kann, wird Apple mit dem iPhone 6S einen großen Schritt in Richtung kleine DSLR-Kamera machen. Laut Gruber sei ihm zu Ohren gekommen, dass Apple an einer Kamera arbeitet, die mit zwei Linsen ausgestattet sein soll. Welchen Sinn zwei Linsen generell machen, ist noch nicht ganz geklärt, es könnte aber sein, dass man 3D-Bilder damit machen kann. Zudem soll ein deutlich besseres Sensor verbaut werden, um eine ähnliche Qualität wie bei einer kleinen DSLR zu bekommen.

Natürlich sind diese Gerüchte immer mit viel Vorsicht zu genießen, aber es war schon immer üblich bei Apple, entweder ein komplett neues iPhone zu veröffentlichen oder zumindest ein neues Feature. HTC hat bereit eine duale Kamera im Programm, weshalb wir der Meinung sind, dass hinter dem Gerücht vielleicht etwas komplett anderes stecken könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patent beschreibt Macs und iOS-Geräte als Rauchmelder

500In einem aktuell von der amerikanischen Patentbehörde veröffentlichten Patentantrag beschreibt Apple die Möglichkeit, Computer oder Mobilgeräte mit einem Rauchmelder auszustatten. In der weiteren Beschreibung erwähnt Apple auch explizit die Möglichkeit, dass die Geräte auf verschiedene Weise reagieren, sobald eine Rauchentwicklung erkannt wird. Neben einem akustischen Signal [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus: Die besten Akku-Cases für Extra-Power

Ihr besitzt ein iPhone 6 Plus und seid trotz starker Batterie noch einem Akku-Case für Extra-Power?

Vorschlag 1: Mondpalast. Dank des integrierten 3000- oder 8200-mAh Akkus wird Euer iPhone 6 Plus den ganzen Tag über geladen. Per USB-Port auf der Seite des Cases könnt Ihr sogar zusätzlich noch ein anderes Gerät betreiben. Sowohl eine Version für das iPhone 6 als auch für das 6 Plus werden angeboten.

hier bei Amazon kaufen

Mondpalast iPhone Case

Vorschlag 2: Leuchtrakete. Noch mehr Saft steckt in dem Case von Leuchtrakete. 10.000 mAh liefert Euch das Teil. Damit kann das iPhone 6 Plus etwa dreimal komplett geladen werden. Auch hier ist ein USB-Port angebracht, mit dem Ihr andere Geräte laden könnt. Je nach Wunsch erhaltet Ihr die Hülle in gold, schwarz oder weiß.

hier bei Amazon kaufen

Leuchtrakete 6 plus

Vorschlag 3: Donzo. Dieses Case bietet 3200 mAh für das iPhone 6 und 4800 mAh für das iPhone 6 Plus. Dank eines kleinen Ständers kann das iPhone in demCase sogar aufgestellt werden. Die Macher bieten außerdem verschiedenste Farben und Variationen an.

hier bei Amazon kaufen

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Things für iOS gratis im App Store

Things2-5

Mac-Version 30 Prozent günstiger als sonst

Apple hat die Aufgaben-Verwaltung Things zur "App der Woche" erkoren. Bis zum 28. November sind sowohl Things for iPhone* (Preis normalerweise 8,99 €), als auch Things for iPad* (sonst 17,99 €) kostenlos im App Store erhältlich. Ausserdem ist Things for Mac* derzeit für 30,99 € zu haben – also ganze 30% günstiger als sonst.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp Update: In Gruppen-Chat seht ihr nun, wer eine Nachricht schreibt

WhatsApp (App Store Link) ist sicherlich hierzulande der meist-verbreitete Messenger. Weltweit setzen über 600 Millionen Menschen auf den Service. Gleichzeitig kämpft das Unternehmen jedoch mit einem schlechten Image. In den letzten Tagen versucht WhatsApp allerdings wieder etwas Boden gut zu machen.

whatsapp_gruppen

So wurde beispielsweise eine End-to-End Verschlüsselung angekündigt. Diese ist bereits aktiv, kommt allerdings nur bei Android-Anwendern in Einzelchats zum Tragen, wenn diese auf die jüngste WhatsApp Version setzen. Auch das iPhone 6 Update ist endlich erschienen.

WhatsApp hat nicht nur bei der Verschlüsselung reichlich Luft nach oben, auch in vielen weiteren Bereichen kann sich die App verbessern. Eine kleine Verbesserung hat der Messenger nun serverseitig freigegeben. Ihr müsst somit keine neue Version aus dem App Store laden, ihr erhaltet diese (kleine) Funktion automatisch freigeschaltet.

Die Neuerung betrifft Gruppen-Chats. Wie 0xmaciln per Twitter bekannt gibt, könnt ihr nun in Gruppen-Chats sehen, wer gerade eine Nachricht tippt. Auch wenn es nur eine kleine Verbesserung darstellt, ist es ein klein wenig mehr Komfort innerhalb des Messengers. Andere Messenger, wie z.B. Telegram bietet dies schon seit längerem.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Google-Übernahme: App-Prototyping-Tool Form wird kostenlos

Im Mac App Store ist die zuletzt für 70 Euro angebotene Software "Form" nun gratis zu finden, nachdem Google das Entwicklerstudio übernommen hat. Sie erstellt iOS-App-Prototypen – Android-Unterstützung dürfte folgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ultimate HUD

Ultimate HUD ist ein digitaler Tacho für Geschwindigkeitsjunkies.

Egal ob im Auto, im Zug, auf dem Fahrrad, auf dem Segelboot, auf Skiern, am Gleitschirm oder sonstwo.
Diese App misst zuverlässig die aktuelle Geschwindkeit, errechnet die Durchschnittsgeschwindigkeit, speichert die maximal erreichte Geschwindigkeit, zeigt Ihnen den aktuellen Kurs, die derzeitige Höhe und zeigt zu guterletzt noch die Uhrzeit an. Das Display kann farblich an die entsprechende Cockpitbeleuchtung angepasst werden.
Ausserdem können sie ganz einfach zwischen Km/h, Meilen oder Knoten wählen.

Legen Sie ihr Handy flach auf das Armaturenbrett, so schaltet die App automatisch in den HUD-Modus um, d.h. die aktuelle Geschwindigkeit wird spiegelverkehrt dargestellt und spiegelt sich so in der Frontscheibe wieder.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

c't special Mac jetzt im Handel

c

Praxistipps etwa zu Pages, Numbers und Keynote sowie Profi-Wissen über OS X vermittelt das ab heute erhältliche Sonderheft der c’t. Auch wer von Windows umsteigen, einen neuen Mac kaufen oder den alten aufrüsten will, findet viele spannende Artikel.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Alu iPhone Bumper

iGadget-Tipp: Alu iPhone Bumper ab 2.72 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Der Alu-Bumper sieht richtig edel aus!

Ihr könnt zwischen vielen Farb-Kombinationen wählen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple erlaubt bald iPhone-Zubehör mit Lightning-Anschlüssen

iPhone-Docks, Akku-Cases und ähnliche Zubehörprodukte für iPhone, iPad und iPods dürfen demnächst direkt mit einem Lightning-Anschluss ausgestattet werden. Diese Änderung am MFi-Programm (Made for iPhone/iPad/iPod) hat Apple vor wenigen Tagen bei einem jährlichen Briefing in China den Herstellern von Zubehörprodukten bekannt gegeben. Bisher mussten Akku-Cases oder Docks zur Stromversorgung einen anderen Anschluss – häufig Micro-USB – verwenden. In Zukunft könnte diese Geräte dann direkt mit dem...

Apple erlaubt bald iPhone-Zubehör mit Lightning-Anschlüssen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft mit Surface Pro 3 Werbespot gegen MacBook Air

Microsoft hat kürzlich einen neuen Werbespot veröffentlicht, der das Surface Pro 3 aus eigenem Hause mit dem Apple MacBook Air vergleicht. Passend zur Weihnachtszeit trägt das Video den Titel “Winter Wonderland.”

In der Werbung geht es selbstverständlich um die Vorteile des Surface Pro 3 im Vergleich zum MacBook Air. So heißt es dann, das Surface Pro 3 würde bei selber Leistung auch Stifteingabe, einen eingebauten Aufsteller und Touchscreen besitzen. Zusätzlich könne man das Surface Pro 3 von der magnetischen Tastatur abdocken, um einfacher damit zu reisen. Als letztes wird noch die Vielfalt an Anschlüssen genannt, mit der das Surface Pro 3 im Vergleich zum MacBook Air glänzen könne.

Nicht zum ersten Mal vergleicht Microsoft sich mit Apple, schon in früheren Werbespots wurden immer wieder Seitenhiebe auf das MacBook verteilt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gorilla Glass 4 soll vor Sturz-Schäden schützen

Gorilla Glass 4 soll vor Sturz-Schäden schützen

Das neueste Gorilla Glass soll laut Hersteller Corning Stürze aus einem Meter Höhe in 80 Prozent der Fälle ohne Schäden überstehen – die häufigste Schadensursache bei Smartphones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crossy Road – Endless Arcade Hopper

Warum überquerte das Huhn die Straße?
Warum hat die Taube DAS hinterlassen?
Warum hat der Alien die Kuh entführt?
Warum hat das Einhorn alle Süßigkeiten aufgegessen?
Crossy Road ist das endlose Videospiel, das süchtig macht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Rabatte im Mac-App-Store; Update für Devonthink

Rabatte im Mac-App-Store - einige Softwaretitel gibt es derzeit mit deutlichen Rabatten, beispielsweise der RSS-Reader ReadKit (4,49 statt 8,99 Euro; Partnerlink), der Blog-Editor MacJournal

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 vs. iPhone 6 Plus: So sieht die Verteilung auf Macerkopf.de aus

Seit dem Verkaufsstart des iPhone 6 & iPhone 6 Plus, das iPhone 6 mit Vertrag gibt es seit dem 19. September 2014, gibt es zahlreiche Analysen rund um die Verteilung der Geräte. Wie gut verkauft sich das iPhone 6? Wie regelmäßig geht das iPhone 6 Plus über die Ladentheke? Wie ist das Verhältnis zwischen iPhone 6 & iPhone 6 Plus?

iphone6_test2

In den letzten Wochen scheint sich ein Verhältnis von ca. 3:1 zugunsten des iPhone 6 abzuzeichnen. Erst kürzlich erschien eine Analyse, in der es hieß, dass das iPhone 6 sich dreimal besser in den USA verkauft als das iPhone 6 Plus. Equinux ist hierzulande zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen. The Loop und Daringfireball kommen zu ähnlichen Ergebnissen.

Anhand dieser Twitter-Anweisung, haben wir die Macerkopf.de Statistiken für den gestrigen Tag (19. November) durchforstet und sind zu folgendem Ergebnis für die mobilen Endgeräte gekommen

  • Alle iPads (768 x 1024 Pixel): 28,80 Prozent
  • iPhone 5/5S/5C (320 x 568 Pixel): 28,10 Prozent
  • iPhone 6 (375 x 667 Pixel): 23,56 Prozent
  • iPhone 6 Plus (414 x 736 Pixel): 6,95 Prozent
  • ältere iPhones (320 x 480 Pixel): 5,15 Prozent

Kleine Randnotiz: Das HTC M7 One ist beispielsweise mit 0,23 Prozent der mobilen Geräte vertreten. Auf Macerkopf.de war das Verhältnis zwischen iPhone 6 und iPhone 6 Plus am gestrigen Tag somit 3,39:1.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 bei Flo's Weblog Lesern deutlich verbreiteter als das iPhone 6 Plus

Die Kollegen vom iPhone-Ticker hatten einen ganz ähnlichen Artikel heute Vormittag und haben mich damit auf die Idee gebracht, auch bei mir einmal zu schauen, wie sich aktuell, ziemlich genaz zwei Monate nach dem Verkaufsstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus die Verteilung der Geräte beim Zugriff auf meine Webseite darstellt. Die Kollegen konnten in ihren Statistiken in etwa vier Mal so viele Zugriffe von iPhone 6 gegenüber dem iPhone 6 Plus verzeichnen. Etwas über die Hälfte der Leser griff noch mit einem iPhone 5, iPhone 5c oder iPhone 5s auf die Inhalte zu. Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch in meinen Statistiken. Auch hier liegen iPhone 5, iPhone 5c oder iPhone 5s nach wie vor bei über 50% der Zugriffe. Etwa 25,6% entfallen inzwischen auf das iPhone 6, gefolgt von iPhone 4 und iPhone 4s mit um die 13,5%. Das iPhone 6 Plus kommt im November auf bislang gerade einmal 7,3%. Spannend dürften vergleichbare Zahlen aus Fernost werden, wo traditionell größere Geräte bevorzugt werden. In der westlichen Hemisphäre zeichnet sich allerdings bislang ein deutliches Bild, wonach das iPhone 6 drei bis viermal so oft gezählt wird wie das iPhone 6 Plus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 20. November (12 News)

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.

+++ 18:19 Uhr – Exiles: Neues 3D-Rollenspiel vorgestellt +++

Crescent Moon Games hat einen ersten Trailer für das 3D-Rollenspiel Exiles veröffentlicht. Einfach zurücklehnen und genießen. Das Spiel soll es noch in diesem Jahr in den App Store schaffen.

+++ 17:50 Uhr – iPhone 6 Plus: In Asien deutlich beliebter +++

Glaubt man den Daten der Webseite AppLovin, so ist das iPhone 6 Plus in Asien deutlich beliebter. Während es in westlichen Regionen nur auf einen Verkaufsanteil von rund 20 Prozent kommt (gemessen an allen iPhone-Verkäufen der aktuellen Generation), sind es in China, Japan & Co. rund 35 Prozent.

+++ 14:55 Uhr – Amazon: Apple TV nur 89 Euro +++

Bei Amazon kann das Apple TV der dritten Generation gerade für 88,36 Euro (Amazon-Link) gekauft werden. Bei Apple würde man mindestens 99 Euro zahlen, im Preisvergleich werden 90 Euro aufgerufen.

+++ 12:39 Uhr – Datenschutz: Schreiben von Tim Cook +++

Das bereits vor einigen Wochen auf der US-Seite veröffentlichte Schreiben von Tim Cook rund um das Thema Datenschutz steht nun auch auf Deutsch bereit. Ein Blick – Klick – kann nicht schaden.

+++ 12:26 Uhr – Denon: Over-Ear-Kopfhörer für nur 15 Euro +++

Redcoon verkauft aktuell den ehemals knapp 100 Euro teuren Over-Ear-Kopfhörer AH-D510R von Denon für nur 9,99 Euro (zum Shop). Hinzu kommen 4,49 Euro Versandkosten. Im Preisvergleich kostet der Kopfhörer knapp 25 Euro.

+++ 12:18 Uhr – iPhone 6 Plus: Probleme mit dem Bildstabilisator +++

Der optische Bildstabilisator des iPhone 6 Plus soll Probleme verursachen können, so zumindest in diesem Video zu sehen. Ganz klar ein Fall für den Apple Support und die einjährige Garantie.

+++ 7:30 Uhr – Alle Neuerscheinungen im Ticker +++

Heute sind wieder viele neue Spiele erschienen. Alle Neuerscheinungen könnt ihr schon im Ticker unter “neu” finden, ausgewählte Spiele stellen wir ausführlich vor.

+++ 7:15 Uhr – Apple: 10 neue Karten-Dienste +++

Wie applemapsmarketing berichtet, soll Apple die eigene Karten-App weiter verbessert haben. Es wurden nun 10 neue Dienste gekauft, die weitere Business-Daten liefern sollen.

+++ 7:13 Uhr – Steve Jobs Film wechselt Studio +++

Schenkt man den Berichten des Hollywood Magazins Deadline Glauben, so soll der Steve Jobs Film nicht von Sony Pictures sondern Universal Pictures produziert werden. Dies soll heute oder morgen bekanntgegeben werden. Am Zeitplan ändere dies nichts.

+++ 7:10 Uhr – Firefox: Yahoo als Suchmaschine +++

Zumindest in den USA wird im Firefox-Browser nicht mehr Google als Standardsuchmaschine verwendet, sondern Yahoo. Wie viel Geld für diesen Deal gezahlt wurde, ist unbekannt.

+++ 7:09 Uhr – Apple: Beats Music direkt in iOS integriert +++

Wie die Financial Times berichtet, soll der Musikstreaming-Dienst Beats Music in einer kommenden iOS-Version direkt in das System integriert werden. Ob als eigenständige App oder direkt in iTunes, ist noch unklar.

+++ 7:09 Uhr – Video: Trailer zu “Taichi Panda” +++

Taichi Panda wird ein Hack’n’Slay, das jetzt in einem ersten Trailer begutachtet werden kann. Im Dezember soll das Spiel im App Store erscheinen.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 20. November (12 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geheimakte Sam Peters: Beliebtes Point-and-Click-Adventure erstmals nur 89 Cent

Auch heute gibt es neben einigen bemerkenswerten Neuerscheinungen noch zusätzlich Schnäppchen im App Store zu ergattern. Eines davon ist Geheimakte Sam Peters.

Geheimakte Sam Peters 1 Geheimakte Sam Peters 2 Geheimakte Sam Peters 3 Geheimakte Sam Peters 4

Geheimakte Sam Peters (App Store-Link) ist noch gar nicht so lange im deutschen App Store vertreten – erst am 29. Oktober dieses Jahres hat das Point-and-Click-Abenteuer den Weg auf unsere iOS-Geräte gefunden. Gegenwärtig lässt sich das ansonsten für 2,69 Euro erhältliche Spiel zum Sparpreis von 89 Cent erwerben. Mit einer Downloadgröße von über 600 MB ist auch Geheimakte Sam Peters kein Leichtgewicht, dafür lässt sich das Game allerdings auch komplett in deutscher Sprache spielen.

Im Gegensatz zum Vorgänger Geheimakte Tunguska (App Store-Link) mit seinen über 10 Stunden verfügt Geheimakte Sam Peters allerdings über eine verkürzte Spieldauer von geschätzten 3 bis 5 Stunden – zum aktuellen Preis von 89 Cent kann man über diesen kleinen Makel allerdings gut und gerne hinwegsehen. Freunde des Game-Genres werden an Geheimakte Sam Peters allerdings ihre wahre Freude haben: Das Gameplay ist anspruchsvoll, erschließt sich allerdings aufgrund von gut versteckten Objekten und deren Kombinationen nicht sofort auf Anhieb. Hier heißt es, selbst auf die Lösung zu kommen oder von der bereitgestellten Komplettlösung Gebrauch zu machen.

Kurze Spieldauer, aber interessante Hintergrundgeschichte

Die Geschichte des Spiels dreht sich um die Journalistin Sam Peters, die für ihre Recherchen oft an die exotischsten Orte auf der ganzen Welt beordert wird, um dort Material für ihre Artikel zu sammeln. Nachdem sie sich zu Beginn aus einer misslichen Lage auf Indonesien befreit hat, bekommt sie von ihrem leicht angefressenen Redaktionsleiter gleich den nächsten Auftrag präsentiert: Sie soll einen Berliner Wissenschaftler nach Ghana begleiten, wo auf dem Grund des Kratersees Lake Bosumtwi Algen gefunden wurden, deren DNA außerirdische Spuren aufweisen. Doch vor dem Antritt ihrer Reise entdeckt sie, dass der Wissenschaftler bereits ohne sie aus Berlin verreist ist – und Sam Peters muss sich allein durchschlagen, inklusive eines beschwerlichen Wegs durch die Wildnis, wilden Tieren und Dämonen aus der afrikanischen Folklore.

Die Protagonistin kann mit einfachen Fingertipps in der jeweiligen Szene bewegt werden, zudem lassen sich bestimmte Objekte über ein Lupen- und Handsymbol am oberen Bildrand entweder betrachten oder auch direkt in ein eigenes Inventar aufnehmen. Besonders wichtig ist auch die Funktion, verschiedene eingesammelte Gegenstände entweder im Inventar miteinander zu kombinieren, um so beispielsweise neue Werkzeuge zu kreieren, oder sie auch aus dem Inventar zu ziehen und mit Objekten auf dem Screen anzuwenden.

Sicher kommt Geheimakte Sam Peters sowohl hinsichtlich seiner Spieldauer als auch des Kultfaktors nicht ganz an Geheimakte Tunguska heran – für Point-and-Click-Fans sollte aber auch dieser Titel, gerade zum kleinen Preis von 89 Cent, für einige Stunden Spielspaß sorgen. Unseren kompletten Testbericht zu Geheimakte Sam Peters könnt ihr hier nochmals nachlesen: Wir haben dem Game damals 4 von 5 möglichen Sternen attestiert.

Der Artikel Geheimakte Sam Peters: Beliebtes Point-and-Click-Adventure erstmals nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn baut Display-Fabrik nur für Apple

Tim Cook

Der Auftragsfertiger will das Geschäft mit Komponenten durch eine Milliarden-Investition in den Bau eines neuen Werkes stärken, das LCD-Panels fertigt – einem Bericht zufolge ausschließlich für Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus Lieferzeit: Apple verbessert Verfügbarkeit!

iPhone 6 Plus Lieferzeit: Apple verbessert Verfügbarkeit! auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr ENDLICH: Apple kann iPhone 6 Plus schneller liefern! Überraschung im Apple Online Store: die Lieferzeiten für das iPhone 6 Plus haben sich gerade enorm verbessert. So ist das Plus-Modell mit 16 GB in den Farben spacegrau, silber oder gold aktuell in spätestens 7-10 Tagen beim neuen Besitzer, bei der 64GB Version sollten 2-3 Wochen Lieferzeit eingerechnet werden und das 128 GB iPhone 6 Plus wird aktuell noch mit 3 bis 4 Wochen im Apple Online Store vermerkt. Auch beim iPhone 6 in spacegrau, silber und gold in allen Speichergrößen bietet der Apple Online Store aktuell unschlagbar gute Lieferzeiten: in 5 bis 7 Tagen haltet ihr das neue iPhone 6 in euren Händen.
iPhone 6 Plus Lieferzeit: Apple verbessert Verfügbarkeit! screenshot 141120 180313 1024x405

iPhone 6 Plus: Schnelle Lieferung bei Apple und Mobilfunkanbietern

Auch bei den Mobilfunkanbietern verbessert sich die Lieferzeit beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus weiter – so sind nahezu alle Modelle von iPhone 6 und iPhone 6 Plus “sofort” lieferbar – je nach Anbieter (Telekom, O2, Vodafone) solltet ihr beim jeweils gewünschten Modell nochmals genauer nachschauen. Hier geht’s direkt zu den Anbietern des iPhone 6 mit Mobilfunk-Vertrag – nach Auswahl der gewünschten Variante (iPhone 6 oder iPhone 6 Plus) sowie Speichergröße und Farbe wird Euch die ungefähre Lieferzeit prognostiziert.

Apple Online Store verbessert Lieferung nicht nur beim iPhone

Nachdem Apple den Online Store bereits auf die kommende Geschenke-Saison vorbereitet hat (von Black Friday bis Weihnachten) und passend dazu auch die Lieferbedingungen (Lieferzeit und Mindestbestellwert für die kostenlose Lieferung) verbessert hat freut uns natürlich umso mehr, dass Apple die Liefersituation beim iPhone 6 Plus langsam aber sicher unter Kontrolle bekommt. Wir sind guter Hoffnung, dass Apple in absehbarer Zeit ähnliche Lieferzeiten wie beim iPhone 6 erreichen wird. Der Beitrag iPhone 6 Plus Lieferzeit: Apple verbessert Verfügbarkeit! erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Daten: Wo Entwickler am meisten verdienen

Neue Statistiken zeigen nun, wo Entwickler am meisten mit ihren Apps verdienen.

Bei den Platformen ist iOS selbstverständlich ganz vorne mit dabei. 27 Prozent aller Entwickler mit einem Einkommen über 5000 Dollar sind hier aktiv. Platz zwei geht an Anbieter mobiler Browser-Anwendungen. Android-Entwickler kommen gerade einmal auf den dritten Platz. Windows 8, Windows Phone und Blackberry liegen noch weiter hinten

Entwickler Verdienst Einnahmen Nov14

Am meisten lässt sich in der Kategorie Unternehmen verdienen. Produktivität, Gesundheit und Soziale Netzwerke liegen in etwa gleich auf. Bei den Geräten lässt sich interessanterweisse mit Smart TVs am besten Geld einnehmen. Tablets kommen erst auf Platz drei und Smartphones belegen Platz 4.  Spielekonsolen und Laptops liegen noch weiter hinten im Ranking, wie Developereconomics berichtet.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nokia hat das iPad mini wirklich gut kopiert

nokia_n1

Vor wenigen Tagen hat Nokia ein neues Tablet (N1) vorgestellt. Vom Design her ist es aber keine Neuerfindung, vielmehr hat Nokia das iPad mini mehr oder weniger kopiert, was nun immer mehr Menschen auffällt. In einem Youtube-Video wird sehr gut verglichen, wie Nokia versucht hat das iPad mini zu kopieren und welche Vorteile man sich draus erhofft. Weiters hat man nicht nur das Design, die Handhabung und auch die Usability von Apple kopiert, sondern auch gleich das komplette Marketing inkl. Werbefotografie.

(Video-Direktlink)

Es ist wirklich interessant, wie identisch sich die beiden Produkte auf den ersten Blick sehen -auch auf den zweiten Blick sind nicht viele Unterschiede zu erkennen. Sogar der runde “Lightning-Anschluss” wurde von Nokia kopiert und einfach umfunktioniert. Wir sind durchaus gespannt, ob dies ein Nachspiel haben wird und ob man sich bei Apple Gedanken darüber machen wird, wie man mit solch einem dreisten Klon verfahren soll.

Was sagt ihr dazu?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 20.11.14

Produktivität

Easy Explore Easy Explore
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Identical Identical
Preis: Kostenlos
Clip Mini Clip Mini
Preis: Kostenlos
OpenSprinkler OpenSprinkler
Preis: Kostenlos
RadBeacon RadBeacon
Preis: Kostenlos
Calculator • Free Calculator • Free
Preis: Kostenlos

Grafik & Design

Fusion 360 Fusion 360
Preis: Kostenlos

Bildung

EasySense EasySense
Preis: Kostenlos

Finanzen

Medizin

MRIcro MRIcro
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

Form Form
Preis: Kostenlos

Soziale Netze

Snapped for Snapchat Snapped for Snapchat
Preis: Kostenlos

Musik

TabKeeper TabKeeper
Preis: Kostenlos

Video

Mosaic Editor Pro Lite Mosaic Editor Pro Lite
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Slack Slack
Preis: Kostenlos
In-Mobility CRM In-Mobility CRM
Preis: Kostenlos

Spiele

Escape Lite Escape Lite
Preis: Kostenlos

 

AllinMac bei Feedly abonnieren

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alles neu macht das vierte Quartal ;-)

Zwar ist noch nicht ganz Frühjahr, aber man könnte es als Vorbereitung auf den Frühjahrsputz bezeichnen. Dieser Blog hat jetzt schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist immer mehr gewachsen. Ich...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp erhält Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

WhatsApp hat zusammen mit Open Whisper Systems eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den mobilen Messenger entwickelt. Das verwendete Protokoll ist Open Source und soll aufgrund temporärere Schlüssel sogar sicherere sein als PGP und kommt bereits beim Messenger TextSecure zum Einsatz.

Die aktuelle Android-Version von WhatsApp unterstützt das Protokoll bereits, sodass zumindest ein Teil aller Konversationen bereits nach...

WhatsApp erhält Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Ticker: weitere iPhone & iPad Spiele Meldungen vom 20. November (7 News)

Auch an einem Spiele-Donnerstag gibt es natürlich unseren News-Ticker. Wie immer werden wir hier im Laufe des Tages die eine oder andere kurze Neuigkeit posten. Also schaut öfter mal vorbei…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Neuerscheinung17:52h | Universal

    “Five Nights at Freddy’s 2” neu im AppStore

    Lust zum Gruseln? Dann könnte das heute im AppStore erschienene Five Nights at Freddy’s 2 (AppStore) etwas für euch sein. Die Universal-App kostet 2,69€, ein kleinen Vorgeschmack liefert dieser Trailer:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Neuerscheinung16:00h | Universal

    Medizin-Strategiespiel “Bio Inc.” mit neuer F2P-Version

    Nach dem großen Erfolg der Android-Version hat sich DryGin Studios dazu entschieden, mit Bio Inc. – Biomedical Plague and Infection RTS (AppStore) nun auch eine F2P-Version seines Strategie-Spieles im AppStore zu veröffentlichen. Aber keine Sorge, die alte Premium-Version, die aktuell auf 0,89€ reduziert ist, bleibt bestehen und heißt nun Bio Inc. Platinum – Biomedical Plague (AppStore).
    Bio Inc. iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung14:23h | Universal

    RPG “The Shadow Sun” 2,50€ günstiger

    Immerhin 2,50€ sparen könnt ihr aktuell beim Download des Rollenspieles The Shadow Sun (AppStore) von Ossian Studios sparen. Statt 6,99€ kostet die umfangreiche Universal-App, die wir in unserem Review als gut befunden haben, aktuell nur 4,49€.
    The Shadow Sun iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung09:16h | Universal

    “8bit Doves” aktuell nur 0,89€

    Für erstmalig nur 0,89€ (statt 2,69€) flattert aktuell 8bit Doves (AppStore) von Nitrome aus dem AppStore zu euch. Das Spiel ist der levelbasierte Vorgänger des kürzlich erschienenen Endlos-Spieles Endless Doves (AppStore).
    8bit Doves iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:46h | Universal

    Point-and-Click-Adventure “Secret Files Sam Peters” bereits reduziert

    Nur drei Wochen nach dem Release wurde der Preis für Secret Files Sam Peters (AppStore) bereits gesenkt. Statt 2,69€ kostet das solide, aber sicherlich nicht überragende Point-and-Click-Adventure aktuell nur noch 0,89€.
    Secret Files Sam Peters iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Preisreduzierung08:28h | Universal

    “Pou” erneut gratis

    Tamagotchi-Ersatz Pou (AppStore) konnte sich ewig lange in den Top 10 des AppStores halten. Und könnte da nun auch recht schnell wieder hin zurückkehren, denn die normalerweise 1,79€ teure Universal-App gibt es aktuell wieder kostenlos. Mehr Infos zum Spiel.
    Pou iPhone iPad
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
  • Update07:46h | Universal

    Aus “GRATIS” wird “LADEN”

    Apple hat am gestrigen Abend eine Veränderung im AppStore vorgenommen. Der Download-Button, der den Preis eines Downloads angibt, lockt nun bei F2P-Titeln nicht mehr mit dem Wort “GRATIS”, sondern ist einfach nur noch mit “LADEN” beschriftet. Es gab schon längere Zeit über die Irreführung, da die meisten Gratis-Downloads In-App-Angebote beinhalten.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus mit klarem Hang zum asiatischen Raum

Auf Apfelpage und in unserer App surfen etwa drei Mal so viele iPhone 6 Nutzer wie Anwender des iPhone 6 Plus. Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei etwa 22 Prozent für iPhone 6 Plus und 78 Prozent für iPhone 6. Diese Zahlen ergeben sich, wenn man nur zwischen diesen beiden Kategorien misst und ältere Apfel-Handys ausschließt. In anderen Teilen der Welt sind aber auch die Kaufgewohnheiten anders. Das zeigt eine neue Studie von AppLovin eindrucksvoll.

applovin iphone 6 split 570x380 iPhone 6 Plus mit klarem Hang zum asiatischen Raum

Die Auswertung der Messungen des Statistik-Werkzeuges ergeben, dass im asiatischen Raum prozentual deutlich häufiger zum 5,5 Zoll großen iPhone 6 Plus gegriffen wird, als zum 4,7″ Pendant. Damit bestätigt sich die Vermutung, die zuvor die Gerüchte um ein XXL-Handy von Apple antrieb. Auf den Philippinen beispielsweise bevorzugen 37 Prozent das größer ausfallende Modell.

Nur Südkorea ist das einzige Land aus Asien in dieser Statistik, das unter 35 Prozent Anteil für das Plus verzeichnet. Ursache dürfte hier die größere Konkurrenz auf dem Markt der Riesen-Smartphones sein. Samsung und LG haben mit Phablets in Südkorea bereits einige Maßstäbe gesetzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videotest: iBeacons für Privatanwender. Was können die Bluetooth-Sender?

beacon-fSeitdem Apple im Februar die iBeacon-Spezifikationen vorgelegt und der Entwickler-Community damit erstmals Tipps zur gewünschten Implementierung mit auf den Weg gegeben hat, beobachten wir die smarten Bluetooth-Transmitter aufmerksam. Inzwischen kennen wir die immer wieder zitierten Fallbeispiele und potentiellen Einsatzgebiete der Funk-Chips fast schon auswendig: Innerhalb großer Gebäude-Komplexe könnten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple muss Millionen-Strafe für Verletzung von Pager-Technik zahlen

Apple

Die Geschworenen haben entschieden: Verschiedene Apple-Produkte verletzen Patente eines Pager-Dienstes, der auch gegen andere Hersteller vorgeht. Apple muss jetzt zahlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erhält Patent auf Scanner-Mouse mit eigenem Display

Die US-Patentbehörde hat Apple kürzlich ein Patent auf eine neue Mouse mit integriertem Farbsensor erteilt, welche sich auch als Scanner verwenden lässt.

1

Über das letzte Jahrzehnt entwickelte sich das Konzept der Mouse vom Trackingball über optische Sensoren hin zur Lasertechnologie weiter. Die Integration von Farbsensoren ist insofern ein Schritt auf eine neue Stufe.

Mittels LEDs und VCSEL-Laserscannern zur Tiefenerfassung der Oberflächen werden die Wellenlänge des Lichts erfasst und daraus die entsprechenden Farben generiert. Führt man die Mouse über eine Oberfläche, fertigt das Gerät fortwährend Schnappschüsse an und erzeugt daraus das Gesamtbild. Letztendlich kann diese Mouse auch als eigenständiger Scanner eingesetzt werden, wie die Patentschrift ausdrücklich erklärt.

2

Schließlich wird auf dem auf dem Mouserücken angebrachten Display das fertige Bild zur Anzeige gebracht. Dort darf sich der Nutzer einen ersten Eindruck verschaffen und entscheiden, ob die Daten an einen angeschlossenen Rechner gesendet oder verworfen werden sollen. Auch eine Lupen-Funktion ist vorgesehen.

3

Dass Apple das Patent in nächster Zeit zu einem fertigen Produkt weiterentwickelt, ist eher unwahrscheinlich. Die bisherigen Scanner und deren Lasertechnik erfüllen offenbar die Bedürfnisse der Nutzer. So waren die Konkurrenten mit vergleichbaren Technologien bisher am Markt gescheitert.

Andererseits entwickelt Apple kontinuierlich sein Repertoire an Multitouch-Technik weiter, weil sie sich bei den iOS-Geräten als so erfolgreich erwiesen hat.

Das Patent erhielt die Nummer 8890815. Es wurde 2009 beantragt und nennt Brett Bilbrey und Michael F. Culbert als Erfinder. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Bank: 10% aller iPhone-User werden Apple Watch kaufen

Morgan Stanley hat sich mit einer Information an Investoren gewandt und orakelt, wie es um die Verkaufszahlen der Apple Watch aussehen könnte. Demnach sollen 10% der Nutzer eines kompatiblen iPhones (iPhone 5 oder neuer) eine Apple Watch kaufen.

Dies würde für Apple ein Volumen von ca. 30 Millionen Apple Watches im ersten Jahr bedeuten, berichtet Business Insider. Dieser Wert liegt am oberen Ende der Vorhersagen von anderen Analysten, die zwischen 10 und 30 Millionen Apple Watches in 2015 vorhersagen.

Morgan Stanley hat zudem zu Protokoll gegeben, dass eine präzise Vorhersage schwierig sei und es bislang keine stichhaltigen Beweise dafür gibt, dass sich eine Smartwatch so gut verkauft, denn andere Geräte sind eher Ladenhüter. Aber dies sei bei Tablets auch so gewesen, bis Apple das iPad eingeführt hat. Beim iPad lauteten die Prognosen, dass Apple vielleicht 5 Millionen Stück verkauft, tatsächlich waren es im ersten Jahr aber 15 Millionen und damit 14% aller iPhone-User.

Damit begründet Morgan Stanley, dass die Prognose zwar am oberen Ende der Schätzungen von anderen liegt, aber dennoch eher konservativ anzusehen ist. Noch immer nicht bekannt ist aber, wie lang das erste Kalenderjahr werden wird – denn die Einnahmen aus dem Verkauf von Apple Watches sind auch von der Dauer der Verfügbarkeit abhängig. Wann die Apple Watch genau in den Verkauf kommt, ist derzeit noch nicht klar. Von Apple heißt es nur “Anfang des Jahres”.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Brief von Tim Cook zum Datenschutz jetzt auf Deutsch

Im September veröffentlichte Apple-Chef Tim Cook einen Brief, in dem er die Datenschutzgrundsätze des Unternehmens erläuterte und auch kürzlich vorgenommene Verbesserungen erwähnte. Nun hat Apple den Brief in einer deutschen Übersetzung herausgegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Loose Leaf – neues Notiz- und Zeichen-Tool

Mit dem sozialen Ideen-Notiztool Loose Leaf, unserer App des Tages, erstellt Ihr in kürzester Zeit Visualisierungen und Collagen Eurer Ideen.

Die App arbeitet mit Blanko-Bildschirmen, die Ihr mit verschiedenen Tools mit Inhalten füllt. Dazu stehen Euch farbige Pinsel, Werkzeuge für geometrische Formen, ein Cut-Out-Tool für Fotos, die Ihr manipulieren könnt und andere Funktionen zur Verfügung. Loose Leaf eignet sich perfekt für Collagen von Raumgestaltungen, für Erinnerungen, (künstlerische) Zeichnungen und kleine Mindmaps.

looseleaf_1

Ideen können mit anderen Loose Leaf-Usern in der App geteilt werden. Auch können Eure Ergebnisse auf sozialen Netzwerken hochgeladen bzw. als Nachricht verschickt und ausgedruckt sowie in andere Apps exportiert werden. Dieses feine Feature-Set macht Loose Leaf zu einer guten Option für Kollaborations-Projekte, die via iPad koordiniert werden. (ab iOS 7.0, ab iPad 3, englisch)

Loose Leaf Loose Leaf
Keine Bewertungen
4,49 € (iPad, 20 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Apple-Entwicklungszentrum in Schweden

Fast die komplette Entwicklung findet bei Apple in Kalifornien (Cupertino und San Jose) statt. Allerdings betreibt Apple auch eine Handvoll an Außenstellen mit kleinerem Personalaufgebot . So gibt es beispielsweise ein Entwicklungszentrum in Israel, das nach der Übernahme von Anobit im Jahr 2011 gegründet wurde. In Seattle und Cambridge betreibt Apple ebenfalls Anlagen. Berichten zufolge hat Ap...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Synchronisierte Aufgabenverwaltung: Things zum Sparpreis

Wenn es um die Verwaltung von Aufgaben geht, setze ich bereits seit Jahren auf die deutsche App Things. Nicht nur ist diese für sich genommen schon sehr gut durchdacht und ebenso gut gestaltet, sie verfügt auch über Versionen auf dem iPhone, dem iPad und dem Mac und bietet über alle Geräte hinweg eine Synchronisation der Aufgaben und deren Abarbeitung an. In dieser Woche hat Apple Things auf dem iPhone zu seiner App der Woche gemacht, was bedeutet, dass sich die normalerweise € 7,99 teure App derzeit kostenlos laden lässt. Doch nicht nur das. Die Entwickler feiern diesen Umstand direkt mit einer eigenen Rabattaktion, bei der man auch die normalerweise mit € 17,99 bepreiste iPad-Version kostenlos und die Mac-Version für € 30,99 statt normalerweise € 49,99 verschleudert. Insgesamt lassen sich beim Kauf aller drei Apps derzeit also satte € 45,- sparen. Und nicht nur das. Die drei Anwendungen verstehen sich inzwischen auch auf Handoff und die iOS-Varianten sind an die neuen iPhones und an iOS 8 angepasst, inkl. einer passenden Erweiterung. Selbstverständlich lohnen sich aber auch bereits die Einzel-Downloads. Die drei Versionen von Things lassen sich über die folgenden Links aus dem jeweiligen AppStore laden:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verschlüsselung für Mac OS X: Verzeichnisse verschlüsseln mit Bordmitteln?

Verschlüsselung für Mac OS X: Verzeichnisse verschlüsseln mit Bordmitteln? auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Verschlüsselung von Verzeichnissen am Mac? Apple liefert eine Verschlüsselungssoftware in Form von FileVault bereits mit – mit FileVault ist beispielsweise die komplette Verschlüsselung Macbooks oder iMacs möglich. Vor allem bei mobilen Macs wie MacBook Pro oder MacBook Air mit sensiblen Daten (dazu gehören nicht nur Firmendokumente!) ist der Einsatz einer Verschlüsselung absolut ratsam, denn nur so kann verhindert werden, dass Dritte an diese Daten gelangen. Denn ähnlich wie beim iPhone gilt: ohne die Absicherung des Gerätes mit einem Passwort sind ALLE privaten und geschäftlichen Informationen auf dem Gerät für Diebe oder den Finder des verlorenen Gerätes aber auch beim vom Besitzer “ungewollter Durchsuchung” des Smartphones oder Computers verfügbar.

Verzeichnisse verschlüsseln am Mac?

Verschlüsselung für Mac OS X: Verzeichnisse verschlüsseln mit Bordmitteln? screenshot 141120 164129 300x218Wie verschlüsselt man Verzeichnisse am Mac? Die Apple Lösung FileVault verschlüsselt ALLES oder NICHTS – mit FileVault ist also keine selektive Verschlüsselung möglich. Allerdings klappt es mit einem kleinen Umweg über das Festplatten-Dienstprogramm, verschlüsselte Container zu erstellen. Diese können direkt mit einem entsprechenden Passwort-Schutz und 128 oder 256 Bit-Verschlüsselung versehen werden und finden als mountbares “.dmg” (bei fixer Containergröße) oder als “.sparseimage” (bei “mitwachsender Größe) ihren Weg auf Eure Festplatte. Die jeweilige Datei bzw. der Container kann mit passendem Passwort gemountet werden und verhält sich dann ähnlich wie eine “externe Festplatte”. Eine entsprechende Anleitung zur Nutzung von FileVault findet ihr zudem beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – kurz: BSI!

Eine weitere (kostenlose) Alternative um Verzeichnisse bzw. Volumes am Mac zu verschlüsseln ist beispielsweise Truecrypt. Auch dort werden Container erstellt, die (nur) mit entsprechendem Passwort geöffnet und beschrieben werden können. Interessant ist hier beispielsweise auch der “Plausible Deniability” Ansatz: mehrere Passwörter mit unterschiedlichen Berechtigungen für das Entschlüsseln des Containers sollen dafür sorgen, dass bei einer “erzwungenen Entschlüsselung” glaubhaft versichert werden kann, dass sich “sonst nichts mehr im Container befindet”.

Sicherlich kommt man mit Apple Mac OS X Bordmitteln oder kostenlosen Open-Source Lösungen bei der Verschlüsselung schon relativ weit – alternativ finden sich jedoch noch weitere, zahlreiche Alternativen für Verschlüsselung am Mac.

Fazit: JEDER hat schützenswerte private Daten! Jeder ist für den Schutz dieser Daten SELBST verantwortlich. Eine komplette Verschlüsselung des Macs mit FileVault und Austausch von Daten in verschlüsselten Verzeichnissen bzw. Containern ist sicherlich ein guter Startpunkt.

Der Beitrag Verschlüsselung für Mac OS X: Verzeichnisse verschlüsseln mit Bordmitteln? erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SteelSeries Stratus XL: iOS-Fullsize-Game-Controller jetzt in Deutschland erhältlich

steelseries-stratus-xlDer im Sommer angekündigte Full-Size-Game-Controller für iOS-Geräte Stratus XL von SteelSeries ist jetzt im Apple Onlinestore vorrätig. Der Stratus XL lässt sich mit allen controllerfähigen Spielen aus dem App Store nutzen. Das Gerät bietet nicht nur die angenehm handhabbaren Abmessungen eines vollwertigen Konsolen-Controllers, sondern auch entsprechend vielseitige Bedienelemente inklusive 2 [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

He Likes The Darkness

Hallo mag die Dunkelheit – eine Geschichte über eine kleine Kreatur namens Paul, der von ganzem Herzen liebt Dunkelheit. So vorstellen, all die Traurigkeit dieser Kreatur , wenn der Himmel die Sterne angezeigt. Starlight vertreibt alle Dunkelheit , so süße Geschöpf einfach einen Platz für sich finden. Und der einzige, der ihm in dieser Situation helfen kann – es ist Sie .

Sie erhalten sie eine lange Zeit dauern ) – Riesige Welt , die Heimat unserer kleinen Protagonist ist , besteht aus 5 verschiedenen Planeten , die von 75 Ebenen bestehen zusammen.

Da jedes Planeten – er ist völlig anders Gameplay. Zum Beispiel auf dem blauen Planeten , müssen Sie die meisten springen, und auf dem roten – Lauf . Green Planet – das Puzzle, lila – das ist der Ort, an dem es hängt alles von Ihrer Beweglichkeit, Reaktion und Aufmerksamkeit , und lila – das ist der Ort, wo Sie haben , sich von den Laser- Aufnahmen.

Allerdings sind die allgemeinen Funktionen sind auf allen Planeten vorhanden sind. Fahren eine kleine schwarze Kreatur , müssen Sie alle Sterne auf einem bestimmten Niveau zu sammeln. Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Szenario Spiele, müssen Sie nicht nur ” durch die Sterne laufen ” , und da daneben , klicken Sie auf der speziellen Taste steuern Sie in der Lage, den Stern von seinem Fuß zu greifen. Aber am interessantesten – auf .

Jedes Sterne gesammelt Sie die Welt dunkler. Nach dem Anzünden wird weniger und weniger. Dementsprechend wird, wenn Sie in Ihrer Tasche letzten Stern zu nehmen, die Welt ist komplett umhüllen die Dunkelheit . Und hier beginnt die schwierigste. Schließlich müssen Sie nicht nur alle Sterne , die Dunkelheit wieder zu sammeln , sondern auch über die Ziellinie , die in der Regel in einer ganz anderen Ebene aus dem Ende des letzten Stern befindet, zu erhalten.

Darüber hinaus gibt es noch eine Sache , die das Gameplay erschwert – das Timer. Auf der Durchgang von jedem Level eine bestimmte Menge an Zeit zu spielen. Während dieser Zeit müssen Sie Zeit, um alle Sterne zu sammeln und erreichen die Ziellinie zu haben. Im Allgemeinen, wenn Sie wollen, kann der Timer deaktiviert zu sein. Es kann nur mit Hilfe von Einkaufs gebaut werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steampunk-Abenteuer “Full Ahead!”: innovativ muss nicht immer gut sein…

b-interactive verspricht mit seinem heute im AppStore erschienen Unterwasser-Abenteuer Full Ahead! (AppStore) eine innovative Gyroscope-Steuerung. Das bietet die iPhone-App, die es aktuell zum Einführungspreis von nur 0,99€ gibt, auch. Das innovativ aber nicht immer auch gut sein muss, wird hier aber leider auch bewiesen.

Per Schleuderbewegungen des iPhones soll man eine Kugel durch ein Uboot fliegen und springen lassen und dabei am Ende nicht nur in einer vorgegebenen Röhre landen, sondern auch noch bis zu drei Zahnräder einsammeln. Bewegt man das iPhone schnell nach vorne, macht die Kugel einen entsprechend der eigenen Geschwindigkeit mehr oder weniger großen Satz in die Richtung, in die ihr euch bewegt habt. Unterwegs gilt es dann noch kleine Rätsel zu lösen und Gefahren auszuweichen.
Full Ahead! iPhone iPadFull Ahead! iOS
Klingt eigentlich alles ok. Aber leider ist die Umsetzung bzw. diese Art der Steuerung nicht nur nicht wirklich präzise, sie kam uns eher etwas verkrampft vor, sondern sie reagierte leider auch nicht immer auf unsere Abwurfversuche. Alternative Steuerungmethoden gibt es leider auch keine. Ist der Flug, den du (wenn er denn geklappt hat) über die Neigung des Gerätes auch steuern kannst, nicht so geworden, wie du es gerne gehabt hättest, bzw. sind noch nicht alle Ziele erreicht, setzt dich ein Button oben rechts wieder zum Start zurück – der nächste Versuch kann beginnen. Je schneller du in der Zielröhre verschwindest, desto mehr Punkte gibt es.

Ihr seht schon, wir sind leider nicht wirklich begeistert. Wir lieben Innovationen, aber sie sollten dann bitte auch gut funktionieren. Und das war leider in unserer Zeit mit Full Ahead! (AppStore) nie wirklich der Fall…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Swing Tale: FDG Entertainment kopiert Cut the Rope

Man muss nicht immer eine komplett neue Idee haben, um ein tolles Spiel zu erschaffen – genau das beweist FDG Entertainment mit dem neuen Swing Tale.

Swign TaleAls ich das erste Level von Swing Tale (iPhone/iPad) angespielt habe, wurde ich unweigerlich an einen echten Klassiker aus dem App Store erinnert: Cut the Rope. Schließlich durchschneidet man auch in Swing Tale dünne Seile mit dem Finger, in diesem Fall sind es allerdings Tentakeln. Und auch sonst hat Swing Tale viele kleine Details zu bieten, die die Neuerscheinung zu einer echten Empfehlung für Casual-Gamer machen.

Kümmern wir uns zunächst um die Fakten. Swing Tale steht leider nicht als Universal-App zum Download bereit, ist mit 89 Cent für das iPhone und 1,79 Euro für das iPad aber recht günstig. Direkt zum Start gibt es mit 100 Leveln einen mehr als soliden Umfang, zudem kann man davon ausgehen, dass FDG Entertainment in Zukunft noch das ein oder andere Level-Paket nachliefern wird. In-App-Käufe sind zwar vorhanden, spielen aber absolut keine Rolle.

Swing Tale beschreibt sich selbst als eine Reise mit dem Ziel die Welt wieder erblühen zu lassen. Gespielt wird mit einem kleinen runden Etwas, das sich mit Hilfe seiner Tentakeln durch die Welt schwingen kann, im Level drei Sterne aufsammelt und dann im besten Fall die verborgenen Pflanzen erreicht, um das Level zu beenden.

Swing Tale: 100 Level mit vielen Überraschungen

Die Steuerung ist dabei denkbar einfach: In Swing Tale tippt man einfach auf eine der kleinen Zielscheiben, um eine Tentakel auszufahren, wenn man denn nicht zu weit weg ist. Mit einem einfachen Fingerwisch kann die Verbindung wieder getrennt werden. Außerdem sollte man stets wachsam sein: Oftmals muss man kleine Details in der Umgebung verändern, um das Ziel erreichen zu können.

In den späteren Leveln wird Swing Tale noch viele weitere Spielelemente erhalten. Das Casual-Game gefällt mir aber ausgesprochen gut und ich werde es sicher noch weiter spielen. Damit ihr euch vorab einen kleinen optischen Eindruck verschaffen könnt, habe ich einige Level im Video festgehalten – schaut einfach mal rein.

Der Artikel Swing Tale: FDG Entertainment kopiert Cut the Rope erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Apple beim Thema Gleichstellung vorbildlich

Seit 13 Jahren Vorbild: Im Gleichstellungsindex der US-Organisation HRC erreicht Apple auch 2014 ein Ergebnis von 100 Prozent.

Die Human Rights Campaign befragt für ihren Corporate Equality Index Mitarbeiter teilnehmender Firmen der Fortune 500, also den größten Firmen der Welt. Thema: Die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transsexuellen in der Firma sowie ihre rechtliche Grundlage in den Firmen-Policen. Apple erreichte am Mittwoch für das Jahr 2014 zum 13. Mal in Folge ein Ergebnis von 100 Prozent Zufriedenheit.

appleranking_cei

Damit ist die Firma aus Cupertino eine von 366 Firmen, die unter den 781 Teilnehmern dieses Ergebnis erreichten, darunter auch Top 20-Firmen wie AT&T oder IBM. Tim Cook, der sich erst vor wenigen Wochen öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte, schrieb zu diesem Thema gestern auch einen Tweet, indem er sich sehr über das Ergebnis freut.

Verstärkter Kampf gegen Diskriminierung

In den USA der Schutz vor Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung schon seit einigen Jahren Thema. Mittlerweile haben über zwei Drittel der Fortune 500 Anti-Diskriminierungs-Rechte in ihrer Firmenordnung festgelegt. Ein Drittel der Top-Firmen bietet zusätzlich eine Krankenversicherung, die auch die spezialisierte Behandlung Transsexueller einschließt. Schritte in die richtige Richtung, die Apple mit vorangeht.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gemischte Stimmen: iOS 8.1.1 auf dem iPhone 4s und iPad 2 [UPDATE]

UPDATE: Nun hat Ars Technica mal genauer hingeschaut und die Zeiten gemessen. Das Ergebnis entspricht den bisherigen Erfahrungen.

1416505612 Gemischte Stimmen: iOS 8.1.1 auf dem iPhone 4s und iPad 2 [UPDATE]

Originalartikel:

Das jüngste iOS-Update kümmert sich, das hat Apple gesondert hervorgehoben, um die Stabilität und Performance auf dem iPhone 4s und dem iPad 2. Das war auch dringend nötig, denn der Sprung auf iOS 8 tat insbesondere diesen beiden Gerätereihen gar nicht gut. Doch hat die Aktualisierung in Form von iOS 8.1.1 wirklich Früchte getragen?

iphone4sbild2 Gemischte Stimmen: iOS 8.1.1 auf dem iPhone 4s und iPad 2 [UPDATE]

Noch in der Beta konnte sich iOS 8.1.1 nicht wirklich gut gegen seinen Vorgänger auf dem iPhone 4s schlagen. Wir zeigten euch hier ein Video dazu. Doch in der finalen Version sehen die ersten Reaktionen, die uns Leser zahlreich in Postfach schicken, recht gut aus.

Marius sieht beispielsweise viele Kleinigkeiten verbessert:

iOS 8.1.1 läuft bei mir auf dem 4s schon echt besser als iOS 8.1 oder iOS 8. Das merkt man vor allem beim Auslösen von Fotos oder bei solchen RAM-bedingten Sachen, wie das Öffnen von bereits geladenen Safari-Seiten oder das Wechseln von Apps.

Überhaupt scheint sich das iPhone 4s mit der neusten Software deutlich weniger aufzuhängen als zuvor, berichten andere. Das etwas flüssiger von der Hand gehende Multitasking freut besonders iPad-Nutzer.

Aber dennoch trauern nicht wenige noch der Performance in iOS 7 nach. Sascha schreibt

Wer noch iOS 7.0.2 hat, sollte dabei aber auch bleiben.

und bezieht sich vor allem auf das iPhone 4s und iPad 2. Trotzdem ist das Thema mit der Performance auf älteren Geräten eine alljährlich wiederkehrende Plage. Nächstes Jahr reden wir dann über iPhone 5 und iPad 3 Schwierigkeiten…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAd Opt-Out: Apples Werbe-Tracking deaktivieren

iad-producer-apple-veroffentlicht-gestaltungs-tool-fur-iads-16710Apple plant die Einführung automatisierter Werbeverkäufe. Werbetreibende, dies berichtet der Business-Insider in einem heute Nacht veröffentlichten Artikel, bräuchten so keine pauschalen Anzeigen-Pakete mehr zu buchen, sondern könnten zukünftig auf Nutzer-Merkmale wie Alter, Herkunft und Interessen bieten. iAd-Banner könnte sich so in Echtzeit an die meistbietende Marketing-Bude [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiterhin sehr hohe Nachfrage nach dem iPhone 6

Mehr als zwei Monate nach Verkaufsstart des iPhone 6 ist die Nachfrage noch immer so hoch, dass je nach Modell wochenlange Wartezeiten auftreten . Beim iPhone 6 Plus sind es weiterhin drei bis vier Wochen, ein iPhone 6 mit 4,7"-Display erhält man momentan in sieben bis zehn Werktagen. Prognosen zufolge wird sich die Liefersituation zwar bis Ende Dezember entspannen, allerdings noch monatelang a...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom-Netz: 3 GB LTE Internetflat & Hotspot für 4,99€/Monat

Spardandy bietet gerade einen guten Tarif für Nutzer an, die auch mobil surfen möchten.

Sparhandy telekom 3000

In letzter Zeit gibt es wirklich viele und interessante LTE-Tarife. Diesmal schnürt Sparhandy.de einen neuen Deal mit einem tollen LTE-Tarif der Telekom (zum Angebot). Diesmal gibt es einen monatlichen Rabatt statt eine einmalige Auszahlung.

Der Tarif (Internet Flat 3000 Sim Only):

  • 3 GB LTE-Internet-Flat bis zu 7,2 Mbit/s
  • Hotspot-Flat

Die Rechnung:

  • 24 x 19,99 Euro Grundgebühr
  • - 24 x 10 Euro mtl. mobilcom-debitel Rabatt
  • - 24 x 5 Euro mtl. Sparhandy Rabatt
  • ============
  • Gesamt: 4,99 Euro pro Monat
  • zur Angebotswebseite

Der Tarif richtet sich natürlich an iPad- oder Netbook-Nutzer, die auch unterwegs surfen möchten. Auch wenn es sich um einen LTE-Tarif handelt, ist die Geschwindigkeit auf 7,2 MBit/s beschränkt, was allerdings auch für die meisten vollkommen ausreichen sollte.

Im Bestellvorgang könnt ihr auch eine Nano- oder Micro-SIM wählen. Optional könnt ihr einen Surfstock für 25 Euro oder einen WLAN Hotspot für 45 Euro dazu buchen. Damit der Tarif nach 24 Monaten keine hohen Folgekosten generiert, solltet ihr diesen fristgerecht kündigen.

Der Artikel Telekom-Netz: 3 GB LTE Internetflat & Hotspot für 4,99€/Monat erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Missmanagement: Darum ging Apples Saphirglas-Partner GT in die Insolvenz

Sechs Wochen ist es mittlerweile her, dass GT Advanced Technologies Insolvenz angemeldet hat. In der Zwischenzeit sind immer mal wieder Informationshäppchen rund um die Angelegenheit ans Tageslicht gekommen. Nun hat das Wall Street Journal recherchiert und hat seine jüngsten Erkenntnisse veröffentlicht. Missmanagement und fehlende Erfahrung sollen die Hauptgründe für den Konkurs gewesen sein.

Vor rund einem Jahr haben Apple und GT Advanced Technologies ihre Kooperation bekannt gegeben. Für 1 Milliarde Dollar wollte man eine Saphirglas-Fabrik in Arizona errichten. Ziel war es 30 Mal so viel Saphirglas herzustellen, als in jeder anderen Fabrik. Das Ergebnis kennen wir mittlerweile.

saphir_defekt

Laut WSJ war die Zusammenarbeit von Anfang an problematisch. GT hatte kein einziges Mal getestet, ob das Unternehmen überhaupt in der Lage ist, Saphirglas in großer Menge zu produzieren. Den ersten 578 Pfund schweren Saphir-Zylinder hatte GT nur wenige Tage vor der Unterzeichnung des Lieferkontrakts geschmolzen. Er war fehlerhaft und nicht zu gebrauchen. GT stellte hunderte neue Mitarbeiter ein, die teilweise sich selbst überlassen wurden. Arbeitszeiten wurde nicht kontrolliert und Überstundenzuschläge wurden ausbezahlt, ohne dass der Anspruch kontrolliert wurde.

GT versprach Apple Dinge, die das Unternehmen nicht einhalten konnte. Apple biss an und unterstützte GT mit Vorauszahlungen. Die eigens entwickelten Öfen, die 578 Pfund schwere Saphirglas-Brocken verarbeiten können, erwiesen sich als unzuverlässig. Die hersgestellten Saphirglas-Zylinder waren in einer dermaßen schlechten Qualität, dass sie nicht verwendet werden konnten. GT versprach Besserung. Beide Parteien arbeiteten einen ergänzenden Vertrag aus, um GT finanziell zu entlasten.

Neben den Personal- und Finanzproblemen soll die größte Schwierigkeit allerdings in der eigentlichen Saphirglas-Produktion gelegen haben. Um eine einzige sogenannte Boule herzustellen, wurden ca. 30 Tage und rund 20.000 Dollar benötigt. Der Ausschuss soll bei unbefriedigenden 50 Prozet gelegen haben. Stromausfälle und Verzögerungen beim Bau des Werks hätten zusätzliche drei Monate Produktion gekostet. Teilweise sollen auch ordentlich produzierte Saphirglasstücke als defekt deklariert worden sein.

Wenn nur die Hälfte des Berichts stimmt, dann scheinen sehr chaotische Verhältnisse in der Saphirglas-Fabrik in Arizona geherrscht zu haben. Sowohl GT als auch Apple haben sich das augenscheinlich anders vorgestellt. Fraglich ist in unseren Augen nach wie vor, wofür Apple diese Unmengen an Saphirglas produzieren lassen wollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Checkpoint Champion: driftend von Checkpoint zu Checkpoint zur Bestzeit

Sind doch etwas Rennspiele-lastig, die Neuerscheinungen vom heutigen Spiele-Donnerstag. Denn auch das von Protostar Games veröffentlichte Checkpoint Champion (AppStore) ist im Grunde genommen ein Rennspiel – wenn auch kein normales. Die Universal-App kann kostenlos geladen werden und finanziert sich über Werbung, die aber für 1,79€ via IAP entfernt werden kann.

Nachdem du dein erstes Auto gewählt hast – zur Wahl steht unter anderem ein knutschiger “Volken Ladybird”, der doch sehr an einen VW Käfer erinnert – geht es auf die Strecke. Aufgabe im Spiel ist es, möglichst schnell von einem Checkpoint zum nächsten zu rasen. Diese liegen allerdings allesamt sehr nah beieinander, so dass die Fahrt eher in einem wilden Driften im Gymkhana-Style ausartet als in einer Hochgeschwindigkeitsfahrt. Zudem müssen im Verlauf des Spieles dann auch Checkpoints im Slalom umkurvt werden und mehr.
Checkpoint Champion iPhone iPadCheckpoint Champion iOS
Fahren tut der Wagen von alleine. Gelenkt wird über die linke und rechte Bildschirmhälfte. Berührst du beide Seiten zeitgleich, legst du den Turbo ein, der aber wohl dosiert und im passenden Moment gezündet sein will, um nicht am Ziel vorbeizurasen. Die eigentlich simple, aber doch recht schwer zu meisternde Lenkung macht auch die große Schwierigkeit des Spieles aus – ähnlich wie bei Flappy Bird ist es prinzipiell einfach zu machen, aber schwer zu meistern.

Entscheidend ist die Zeit, die du vom Start bis zum letzten Checkpoint benötigst. Bis zu drei Sterne kannst du erfahren, musst dann aber auch schon einen blitzsauberen Lauf auf den Asphalt und die anderen Untergründe hinlegen. Mit den Sternen schaltest du dann die weiteren Challenges (insgesamt 48) sowie den endlosen Modus mit zwei Arenen und das Rennen des Tages frei.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die besten neuen Spiele-Apps in der Übersicht [VIDEOS]

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir filtern die besten Neuerscheinungen wie gewohnt jeden Donnerstag für Euch heraus.

Mit Direkt-Links und Videos geht’s jetzt direkt in die kompakte Übersicht. Auf Earn to Die 2 haben wir aus diesem Grund verzichtet. Auch aus dem restlichen Stapel der Game-Neuerscheinungen lassen sich nur wenige Apps rausfiltern. Unschöner Trend: Diese Woche gibt es viele Bezahl-Apps, die zusätzlich noch auf In-App-Käufe setzen…

Unsere Empfehlungs-Liste:

Versucht in den 100 Rätseln die runde Kreatur durch die Welt zu befördern:

Swing Tale Swing Tale
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 41 MB)

Swing Tale HD Swing Tale HD
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 112 MB)

Der Puzzler kommt mit 180 Level, in denen Ihr Muster richtig verbindet:

Offroad Legends 2 Offroad Legends 2
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 71 MB)

Schwingt Euch als Affe von Liane zu Liane und das möglichst ohne herunterzufallen:

Ms. Kong Ms. Kong
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 54 MB)

Verteidigt Euer Königreich mit verschiedenen Türmen und Fähigkeiten, die Ihr nach und nach freischaltet:

Kingdom Rush Origins Kingdom Rush Origins
(16)
2,69 € (iPhone, 150 MB)

Kingdom Rush Origins HD Kingdom Rush Origins HD
(35)
4,49 € (iPad, 316 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBarcoder Free, barcode-generator

Generiere Barcodes ganz einfach mit iBarcoder.

Egal ob Sie ein kleines, mittleres oder großes Unternehmen sind, unser Mac-Barcodegenerator kreiert für sie ganz einfach eine beliebige Anzahl an bunten Barcodeetiketten. Egal welcher Style, Größe oder Form.

Es gib keinen Grund um teuere Barcode Aufkleber für Ihr Unternehmen zu kaufen.
Verwenden Sie mit ein paar Mausklicks iBarcoder auf Ihrem Mac, für Design und Druck von Barcodesticker, Aufkleber und Etiketten Auch können Sie diese Mac-Barcode-Software als Datamatrix und QR-Code-Generator benutzen. Erstellen Sie Barcode-Grafiken für den Einzelhandel, Bücher, Aufkleber und vieles mehr. Drucke mit Inkjet, Laser, Direct Thermal oder anderen spezielle Barcodedrucker. Die Barcode-Bilder, erstellt mit Mac Barcode-Generator, sind zu 100 % mit Stationären, Kabel- oder Wirelessscanner scanbar.

Intelligente und intuitive Mac Barcode Generatorsoftware:

- erstellen Sie professionelle Barcode-Etiketten mit ein paar Mausklicks,

- Live-Vorschau-Funktion: beginnen Sie zu schreiben, um Ihren Barcode zu erstellen,
- modifizieren Sie Ihren Mac-Barcode durch das Ändern von Typ, Größe und andere Attribute zu einer bestimmten Barcode Symbologie, Sonderwerkzeuge machen es leicht Ihren Barcode leicht anzupassen,
- drehen Sie das generierte Barcodebild,
- unterstüzte Barcode-Vorschaufunktion,
- drucken Sie Ihre Barcodes direkt von Ihrem Drucker mit den Standard Avery-Etikett-Formaten die zur Verfügung stehen,
- erstellen Sie und speichern Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Etikettenformate,
- export Barcode als Mac-Image-Datei oder Vektorgrafik mit einer hohen Auflösung (bis zu 4800 dpi)

• PDF (Vector)
• EPS (Vector)
• BMP
• TIFF
• JPEG
• PNG
• GIF und mehr…

- Sie können die gewünschten Barcode Schriftart und Farbeinstellungen aus,
- fertigen Grafiken kopieren,
und dann direkt in Adobe Illustrator, InDesign, Photoshop oder einer anderen Software, aus der Mac-Zwischenablage, einfügen.

Fügen Sie Text, Rahmen, Bilder und mehr hinzu:
Fügen Sie verschiedene Objekte und Design-Elemente wie Textfelder, Bilder, Rechtecke, Ellipsen und Linien zu Ihren Etiketten.
Geben Sie den erforderlichen Text ein und fügen Sie die gewünschten Bilder, Logos, Illustrationen zu den professionellen Barcode-Etiketten hinzu, die für den kommerziellen Einsatz erstellt wurden.



Sequenzielle Barcodes für Kataloge und Einzelhandel:
Die leistungsstarke Folgenummern-Funktion erlaubt Ihnen können die Reihenfolgen zu definieren, in der die Barcodes gedruckt oder exportiert werden sollen. Die Barcode-Sequenzen können in zwei verschiedenen Methoden erstellt werden. Der Zählermodus erstellt automatisch den Barcodeaufbau der nächsten Barcode-Daten-Zeichenfolge von dem benutzerdefinierten Präfix, der Startnummer und der Postix-Teile (mit dem Increment-Wert). Der Text-Dateimodus erlaubt, dass Sie eine Datei mit den Datenzeichenfolgen auswählen und daraus einen Barcodes zu generieren.

Mac Barcodegenerator unterstützt die folgenden Barcode Symbologien:
- Postnet
- Japanpost
- FIM Codes (3 typen)
- Horizontal bars
- UPC barcode
—- UPC A (2 or 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
—- UPC E (2 or 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
- EAN barcode
—- EAN 13 (2 or 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
—- EAN 8 (2 or 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
- ISBN barcode
—- ISBN-13
—- ISBN-10
—- ISBN 2 stelligen Ergänzungen erlaubt)
—- ISBN 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
- ISMN
- ISSN (2 or 5 stelligen Ergänzungen erlaubt)
- GS1-128
- Code 128
—- Code 128 A
—- Code 128 B
—- Code 128 C
- Codabar
- ITF14
- Code 39
- Code 11
- Code 93
- MSI
- Interleaved 2 of 5
- Datamatrix
- Intelligent Mail Barcode
- Pharmacode
- QR Code
- Databar
- Databar Stacked
- Databar Staked Omni
- Databar Limited
- PLANET

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Starke iPhone-Nachfrage: Analysten erhöhen Kursziel für Apple-Aktie

Zwei Analysten haben ihr Kursziel für die Apple-Aktie auf 135 Dollar angehoben. Sie begründen dies mit der Beliebtheit von iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Corning stellt Gorilla Glas 4 vor: Überlebt 80% der Stürze

Wer die Steve-Jobs-Biografie gelesen hat, erinnert sich vielleicht noch an die nette Anekdote um den Display-Hersteller Corning. Das Unternehmen ließ die Rezeptur für das robuste Spezialglas gut vier Jahrzehnte in der Schublade liegen, da es keinen Abnehmer fand. Als der damalige Apple-Chef dann mehr oder weniger zufällig auf das Gorilla Glas aufmerksam wurde, ließ er sich das Endprodukt zeigen und bestellte prompt “alles, was ihr produzieren könnt”.

Seit jeher sind die iPhones mit Gorilla Glas bestückt und erleben nahezu jede Version in der Serie mit. Corning hat heute das Gorilla Glas 4 vorgestellt, das nochmal bruchfester sein soll, als die aktuell von euch genutzte Version. Als “doppelt so stark” präsentiert der Hersteller sein Display – in 80 Prozent der Stürze aus einem Meter Höhe soll das Glas unbeschadet überleben.

Die vierte Version wird schon demnächst für die Handy-Fertiger zur Verfügung stehen. Apples Pläne sind was die Display-Ausstattung angeht jedoch unklar. Mehrmals wurde hier bereits über ein Saphirglas spekuliert. Die Saphir-Fertiger werden die hohe Stückzahl aber nicht in der von Apple geforderten Zeit arrangieren können, weshalb auch im nächsten Jahr Corning zu den Lieferanten zählen wird.

Corning hat eine Hand voll Werbevideos für sein neustes Vorzeige-Produkt veröffentlicht, die ihr euch ruhig einmal anschauen dürft.

[Direktlink]

[Direktlink]

[Direktlink]

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kurztipp: Form · iOS-Prototyping unter OS X

Kurzer Hinweis auf Form, eine App, die fürs iOS-Prototyping geeignet und die durch die Übernahme durch Google kostenlos (der Preis lag sonst bei bis zu 129,99 Euro) im Mac App Store zu haben ist.

2014-11-20_15h18_55

Features

  • Live updates – Your document updates on the device as you work, without resetting the composition.
  • Native prototypes – Use device sensors such as the camera, accelerometer and gyroscope.
  • 3D – Views support 3D content and perspective.

Ohne, dass ich die App jetzt selbst groß getestet habe, empfehle ich folgendes Video zum Einstieg.

Die zu Form passende Viewer-App für iOS ist ebenfalls kostenlos zu haben. Mehr Infos sind auf der Webseite des Entwicklers zu finden. Für Video-Tutorials steht ein Vimeo-Kanal zur Verfügung.

Form (AppStore Link) Form
Hersteller: Relative Wave LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Form Viewer (AppStore Link) Form Viewer
Hersteller: Relative Wave LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMac mit Retina-Display: Verzögerungen bei der Auslieferung von Bestellungen

Apple kann die ursprünglich anvisierten Lieferzeiten bei einigen Bestellungen des neuen Retina-iMacs nicht einhalten. Mehrere Kunden sollen eine E-Mail erhalten haben, die über die Verzögerung bei der Auslieferung informiert, schreibt 9to5Mac. Bis zu zwei Wochen länger müssen sich betroffene Kunden gedulden. Ob auch Bestellungen hierzulande von den Lieferverzögerungen beeinträchtigt...

iMac mit Retina-Display: Verzögerungen bei der Auslieferung von Bestellungen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ÖPNV-App “Abfahrtsmonitor” bekommt Widget & iPhone 6-Anpassungen

Der Abfahrtsmonitor für iPhone und iPad hat per Update neue Funktionen erhalten und bietet nun unter anderem ein Widget für iOS 8.

Abfahrtsmonitor Widget

Auch wenn der Abfahrtsmonitor (App Store-Link) bisher nicht zu meinen favorisierten ÖPNV-Apps zählte, wird er nun wieder einen Stammplatz bekommen. Durch das heutige Update auf Version 3.1.0 wurde nicht nur eine Anpassung an die größeren Displays von iPhone 6 und 6 Plus nachgereicht, auch ein durchaus praktisches Widget kann nach Bezahlen in der Heute-Ansicht aktiviert werden.

Der Entwickler hat zwei neue Funktionen integriert: Benachrichtigungen und Widget. Diese müssen durch einen 89 Cent günstigen In-App-Kauf freigeschaltet werden. Das Widget kann die in der App hinterlegten Favoriten anzeigen und listet die an der Haltestelle verkehrenden Busse und Bahnen mit deren Abfahrtszeiten – für den schnellen Überblick einfach nur klasse.

Mit den neuen Benachrichtigungen könnt ihr eine bestimmte Verbindung markieren, so dass ihr über die Abfahrtzeiten per Push informiert werdet. Als Premium-Kunde könnt ihr zudem die Favoriten umbenennen, zum Beispiel in “Zuhause”, “Arbeit” oder “Uni”.

Widget zeigt Abfahrtszeiten

AbfahrtsmonitorWeiterhin könnt ihr natürlich auf einer Karte alle Haltestellen in der Umgebung sehen, auch können diese als Liste dargestellt werden. In der Detail-Ansicht als Liste werden die Linien mit Abfahrtzeit angezeigt, im kompakten Layout wird die Taklung der Abfahrtszeiten aufgeschlüsselt.

Zudem ist ein Verlauf verfügbar, auch eine Suche nach Haltestellen kann erfolgen. Wer möchte kann die Auswahl der Verkehrsmittel auch einschränken, der Fernverkehr der deutschen Bahn ist übrigens ebenfalls mit von der Partie. Alle Daten werden von mobile.bahn.de bezogen.

Neben den neuen Premium-Funktionen gibt es zusätzlichen einen Werbebanner am unteren Bildschirmrand, der für 3,59 Euro deaktiviert werden kann. An dieser Stelle hätten wir uns gefreut, wenn die neuen Funktionen in diesen In-App-Kauf mit eingeflossen wären. Dennoch stellt der Abfahrtsmonitor jetzt ein Alleinstellungsmerkmal durch das Widget in der Heute-Ansicht auf.

Weitere und empfehlenswerte ÖPNV-Apps wären übrigens nextr oder auch Departure – die App der Deutschen Bahn liefert ebenso auch Infos zu Abfahrtszeiten.

Der Artikel ÖPNV-App “Abfahrtsmonitor” bekommt Widget & iPhone 6-Anpassungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dropbox empfiehlt Aktualisierung auf Mac OS X 10.10.1

Dropbox empfiehlt Aktualisierung auf Mac OS X 10.10.1

Um Abstürze in OS X Yosemite zu vermeiden, rät der Cloud-Dienst seinen Nutzern nun, umgehend das Update auf Version 10.10.1 zu installieren. Das Problem liegt offenbar in der Finder-Sync-Extension.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earn to Die 2: Wild, aber voller In-App-Käufe [VIDEO]

Das wilde Zombie-Autorennspiel Earn to Die 2 erweitert das Franchise-Game mit neuen Leveln, Autos und Features.

Wenig Geld in der Tasche, die Welt bevölkert mit Zombies – und Ihr müsst entkommen. Was tut Ihr also? Genau: Ihr panzert Euer Auto und versucht, so lange wie möglich vor den wilden Horden zu fliehen. Das ist die Story. In dem Game müsst Ihr mit einem von 10 verschiendenen, gepanzerten Wagen mithilfe von Gas- und Bremspedal und Boost-Attacken so unbeschadet wie möglich durch die Level rasen.

earntodie2_1

Das ist aber gar nicht so einfach, denn die Strecken sind vielfältiger Art und voller Tücken, steiler Kämme und anderer Hindernisse. Und zum anderen laufen Euch ständig lästige Zombies über den Weg, denen Ihr ausweichen oder die Ihr über den Haufen fahren müsst. Der neue Story-Modus ist dabei fünfmal so lang wie der der ersten Version des Games, hat also auch deutlich mehr zu bieten.

earntodie2_2

Earn to Die 2 ist, wie schon sein Vorgänger, eher ein Spiel das Spaß macht als ein solches, bei dem man krampfhaft versucht, seinen Highscore zu knacken. Problem: die zahlreichen (nötigen) In-App-Käufe, die uns schon nach kurzer Zeit auf die Nerven gingen. Man beachte: Das Spiel an sich kostet schon mal 1,79 Euro. Falls Euch die In-App-Käufe (unser Beileid) nicht stören, bekommt Ihr eine bunte, funkensprühende Pixel-Grafik des 2,5D-Rennspiels geboten. Ein Game für Unterwegs-Zocker, die einfach nur mal ein wenig abschalten wollen. Und Geld loswerden wollen. (ab iOS 6.1, ab iPhone 4, deutsch)

Earn to Die 2 Earn to Die 2
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 82 MB)

Das erste Game der Franchise:

Earn to Die Earn to Die
(425)
0,89 € (iPhone, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Österreicher verkauft 4.000 gefälschte iPad-Verpackungen

ipad_mini3

Es ist einfach unglaublich, aber leider entspricht die nächste Geschichte der Wahrheit. Vier mutmaßliche Betrüger sollen in Österreich ihr Unwesen getrieben haben und zwar mit Apple-Produkten. Genauer gesagt haben sie iPad-Verpackungen verkauft, die aber nicht gefüllt waren. Anscheinend wurden die Verpackungen von einem Konzern in Deutschland erworben, um mit den Geräten ein gutes Geschäft zu machen. Erst bei der Ankunft in Deutschland selbst flog der Schwindel auf. Beteiligt waren unter anderem drei Italiener und ein Österreicher, der für seine Vermittlungen gut 100.000 Euro Honorar einstrich.

Markt wird überflutet
Auch auf eBay oder anderen Tauschbörsen stellt der Handel mit gefälschten oder auch leeren Apple-Verpackungen ein Problem dar. Viele dreiste Anbieter vermerken nur sehr klein, dass es sich hierbei nur um eine Verpackung handelt und nicht um das Gerät selbst. Ahnungslose Käufer achten nicht darauf und tappen in die Falle.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foxconn Innolux errichtet große neue Fabrik für Apple

Eine "dringende Anfrage von Apple" führte dazu, dass Foxconn 2,6 Milliarden Dollar in eine neue Fertigungsanlage investieren wird . Diese soll im südlichen Taiwan im "Kaohsiung Science Park" entstehen und ausschließlich für Apple produzieren. Ein Vertreter Foxconns plauderte im Gespräch mit Bloomberg auch schon aus, um welche Produkte es sich genau handelt. Ende 2015 soll die Anlage in Betrieb ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bessere Standort-Daten in Apple Maps

Nach dem medial desaströsen Start des Kartendienstes im Herbst 2012 hat Apple in den vergangenen zwei Jahren den Dienst Schritt für Schritt verbessert. Seit neuestem nun beliefern Apple noch mehr Unternehmen mit standortbezogenen Daten.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 8.1.1 Jailbreak im Video

Das Katz und Maus Spiel zwischen Apple und der Jailbreak-Gemeinde geht in die nächste Runde. Vor einigen Wochen hat das chinesische Pangu Team einen Jailbreak für iOS 8 und iOS 8.1 freigegeben. Diejenigen, die Bedarf haben, können seitdem ihre Geräte jailbreaken.

ios811_jail

Mittlerweile hat Apple iOS 8.1.1 zum Download bereit gestellt. Das Update kümmert sich um verschiedene Bugs und beschleunigt das System insbesondere auf dem iPhone 4S und iPad 2. Gleichzeitig schließt Apple mit iOS 8.1.1 allerdings auch eine Sicherheitslücke, die das Pangu-Team für den iOS 8 Jailbreak ausgenutzt hat.

Allerdings steht auch die Hackergemeinde nicht still und so hat iH8sn0w nun einen ersten untethered iOS 8.1.1. Jailbreak demonstriert. Per Videobeschreibung macht der Entwickler allerdings darauf aufmerksam, dass noch nicht alles reibungslos läuft. Die Tatsache, dass er eine Möglichkeit zum untethered iOS 8.1.1 Jailbreak gefunden habe, bedeute nicht gleichzeitig, dass ein öffentlicher Jailbreak in Kürze veröffentlicht wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Game-Rabatte, die sich heute lohnen (20.11.)

Heute ist Donnerstag der 20. November. Wir haben wir für Euch wieder interessante Game-Rabatte entdeckt, die sich wirklich lohnen. Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die im Tagesverlauf immer wieder aktualisiert werden.

Ubisoft, EA und Gameloft reduzieren tonnenweise Games

Final Fantasy I – IV stark vergünstigt

Violett Violett
(47)
3,59 € 0,89 € (uni, 330 MB)

The Shadow Sun The Shadow Sun
(22)
6,99 € 4,49 € (uni, 483 MB)

Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(11)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 62 MB)

Sparkle 2: EVO
(34)
2,69 € 0,89 € (iPad, 63 MB)

Blackmoor™ Blackmoor™
(12)
1,79 € 0,89 € (uni, 73 MB)

Axventure Axventure
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 11 MB)

Axventure HD Axventure HD
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (iPad, 11 MB)

Iesabel Iesabel
(160)
5,49 € 0,89 € (uni, 918 MB)

Rune Gems - Deluxe Rune Gems - Deluxe
(358)
2,99 € Gratis (uni, 71 MB)

8bit Doves 8bit Doves
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (iPhone, 33 MB)

Geheimakte Sam Peters Geheimakte Sam Peters
(98)
2,69 € 0,89 € (uni, 589 MB)

Slingshot Puzzle Slingshot Puzzle
(32)
2,69 € Gratis (uni, 68 MB)

Snabbit Snabbit
(18)
0,89 € Gratis (uni, 16 MB)

The Great Gatsby: Classic Adventures Full
(7)
4,49 € Gratis (iPad, 257 MB)

Rally Master Pro™ 3D Rally Master Pro™ 3D
(578)
2,69 € 0,89 € (uni, 37 MB)

King Cashing 2 King Cashing 2
(80)
4,49 € 1,79 € (uni, 157 MB)

BADLAND BADLAND
(3799)
3,99 € 0,89 € (uni, 148 MB)

Bio Inc. Platinum - Biomedical Plague Bio Inc. Platinum - Biomedical Plague
(519)
1,79 € 0,89 € (uni, 55 MB)

Cytus Cytus
(272)
1,79 € 0,89 € (uni, 638 MB)

Dokuro Dokuro
(8)
2,69 € 0,89 € (uni, 56 MB)

Doodle God™ Doodle God™
(3359)
1,79 € 0,89 € (uni, 72 MB)

Doodle God™ HD Doodle God™ HD
(75)
2,69 € 0,89 € (iPad, 75 MB)

Plague Inc. Plague Inc.
(13674)
0,99 € 0,89 € (uni, 58 MB)

Sky Gamblers: Cold War
(334)
4,49 € 0,89 € (uni, 575 MB)

Sky Gamblers: Storm Raiders
(1752)
4,49 € 0,89 € (uni, 486 MB)

Battle Supremacy Battle Supremacy
(505)
4,49 € 0,89 € (uni, 597 MB)

Shadow Blade Shadow Blade
(20)
1,79 € 0,89 € (uni, 173 MB)

Sprinkle Islands Sprinkle Islands
(496)
1,79 € 0,89 € (uni, 36 MB)

Godfire: Rise of Prometheus
(122)
12,69 € 0,89 € (uni, 1083 MB)

Blek Blek
(1588)
2,69 € 0,89 € (uni, 28 MB)

Osmos for iPad Osmos for iPad
(3862)
4,49 € 0,89 € (iPad, 20 MB)

Blueprint 3D HD Blueprint 3D HD
(6486)
1,79 € 0,89 € (iPad, 203 MB)

Cover Orange HD Cover Orange HD
(2232)
1,79 € 0,89 € (iPad, 89 MB)

The Wolf Among Us The Wolf Among Us
(96)
4,49 € Gratis (uni, 606 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aviary: Hervorragende Bildbearbeitungs-App – mit Adobe-ID alle Zusatzpakete als Bonus

aviary-iconDer Foto- und Bildbearbeitungs-App Aviary solltet ihr – egal ob auf auf dem iPad oder dem iPhone – in jedem Fall einen Testlauf gönnen. Ganz besonders lohnt sich der Download momentan aber für diejenigen unter euch, die eine Adobe-ID ihr Eigen nennen. Der Photo-Editor von Aviary [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Maps mit 10 neuen Datenquellen

Apple arbeitet weiterhin an dem eigenen Maps-Dienst. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich Apple mit zehn weiteren Anbietern von relevanten Datenpartnern verbündet, um die Inhalte in Apple Maps weiter zu verbessern.

Die Apple Maps wurden bislang mit Informationen zu Geschäften wie Tankstellen und Restaurants von Factual, Neustar/Localeze und Yelp ausgestattet. Dazu gesellen sich jetzt 10 weitere Anbieter. wie Apple Maps Marketing berichtet. Es handelt sich dabei um DAC Group, Location3 Media, Marquette Group, Placeable, PositionTech, SIM Partners, SinglePlatform, UBL, Yext und Yodie.

Die Information selbst stammt von Apple und entstammt einer E-Mail-Antwort auf eine Anfrage, ein Geschäft mit in die Karten aufzunehmen. Darin heißt es, dass Geschäfte nur dann aufgenommen werden, wenn sie an mindestens 1000 Standorten zu finden sind. Man könne sich aber auch an die Provider wenden, von denen Apple zusätzlich Daten bezieht.

Apple Maps hat in iOS 6 die Google Maps App ersetzt und im Anschluss viel Kritik geerntet. Zwar war es mit der auf Google Maps basierenden Maps-App nicht möglich, eine Navigation durchzuführen, aber zumindest hat man gefunden, wonach man gesucht hat. Die ursprüngliche Version von Apple Maps fiel hingegen vor allem durch Fehler auf und wirkte unfertig. Seither hat Apple Verbesserungen an dem Dienst versprochen.

Apple Maps ist auf iOS und seit OS X 10.9 Mavericks auch auf OS X verfügbar. Auch online kann Apple Maps genutzt werden, beispielsweise bei iCloud.com zum Auffinden von iPhones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.11.)

Am heutigen Donnerstag, 20. November, sortieren wir für Euch wie gewohnt die iOS Top-Rabatte, die sich heute lohnen.

Wir listen in der Übersicht nur die besten Deals. Viel Spaß beim Downloaden unserer Empfehlungen, die wir im Tagesverlauf regelmäßig aktualisieren.

Produktivität

Things Things
(3604)
8,99 € Gratis (iPhone, 16 MB)

Things for iPad Things for iPad
(1263)
17,99 € Gratis (iPad, 23 MB)

Gorodki Gorodki
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (uni, 13 MB)

TotalReader - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, djvu, mobi, ... TotalReader - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, djvu, mobi, ...
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (uni, 111 MB)

iBouquiniste iBouquiniste
(30)
4,49 € 1,79 € (uni, 42 MB)

CamScanner+ CamScanner+
(1398)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 24 MB)

TotalReader for iPad - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, ... TotalReader for iPad - The BEST eBook reader for epub, fb2, pdf, ...
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (iPad, 111 MB)

PeakFinder Earth PeakFinder Earth
(454)
3,59 € 0,89 € (uni, 43 MB)

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
(20)
1,79 € 0,89 € (uni, 52 MB)

GoodReader GoodReader
(792)
4,49 € 0,89 € (uni, 44 MB)

7 Minute Workout Pro 7 Minute Workout Pro
(20)
1,79 € 0,89 € (uni, 52 MB)

Grafio - Diagrams & ideas Grafio - Diagrams & ideas
(125)
7,99 € 5,49 € (uni, 60 MB)

iA Writer Pro iA Writer Pro
(45)
8,99 € 4,49 € (uni, 14 MB)

iA Writer iA Writer
(871)
4,49 € 0,89 € (uni, 5.2 MB)

PDF Connoisseur – Anmerkungen, Scan, Texterkennung und ... PDF Connoisseur – Anmerkungen, Scan, Texterkennung und ...
(12)
8,99 € 5,99 € (iPhone, 40 MB)

Aufgabenliste und Erinnerungen - Pocket Lists Aufgabenliste und Erinnerungen - Pocket Lists
(426)
3,59 € 1,79 € (uni, 21 MB)

Foto/Video

Light Camera Pro Light Camera Pro
Keine Bewertungen
1,99 € 0,89 € (uni, 26 MB)

Clone Camera Pro for iPad Clone Camera Pro for iPad
(32)
1,79 € 0,89 € (iPad, 89 MB)

Pix Shape - Effects Maker For Instagram Pix Shape - Effects Maker For Instagram
(8)
1,99 € 0,89 € (uni, 21 MB)

Unnecessary Censorship Unnecessary Censorship
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 18 MB)

Clone Camera Pro Clone Camera Pro
(61)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 51 MB)

Unnecessary Censorship Unnecessary Censorship
(10)
0,89 € Gratis (iPhone, 18 MB)

Retromatic 2.0 Retromatic 2.0
(172)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 59 MB)

Path on - Swipe to Type Path on - Swipe to Type
(320)
1,79 € 0,89 € (uni, 54 MB)

Halftone 2 - Comicbuchersteller Halftone 2 - Comicbuchersteller
(22)
1,79 € 0,89 € (uni, 58 MB)

Kinder

Toca Tailor Toca Tailor
(296)
2,69 € 0,89 € (uni, 47 MB)

Toca Friseursalon Toca Friseursalon
(423)
2,69*infouni € 0,89 € (37 MB)

Toca Mini Toca Mini
(22)
2,69 € 0,89 € (uni, 33 MB)

Streichelzoo Streichelzoo
(821)
2,99 € 0,89 € (uni, 36 MB)

Wimmelburg Wimmelburg
(128)
1,99 € 0,89 € (iPhone, 161 MB)

Wimmelburg HD Wimmelburg HD
(277)
2,99 € 0,89 € (iPad, 161 MB)

Dr. Pandas Heimwerker Dr. Pandas Heimwerker
(33)
2,69 € 0,89 € (uni, 77 MB)

Dr. Pandas Tierklinik Dr. Pandas Tierklinik
(72)
2,69 € 0,89 € (uni, 61 MB)

Dr. Pandas Haus Dr. Pandas Haus
(65)
2,69 € 0,89 € (uni, 108 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Painter Essentials 5.0: Malsoftware für Einsteiger

Der Softwarehersteller Corel hat Painter Essentials 5.0 auf den Markt gebracht. Die Malsoftware kostet 31,99 Euro, basiert auf Painter 2015 und richtet sich an Einsteiger.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Assistant for Word

Microsoft Office ist eine professionelle, kompatibel ist, und vertraut. Es ermöglicht Ihnen, mit jedermann überall zusammenarbeiten.

Wir haben 315 Weitere Schablonen.

*** *** In Microsoft Word
In Microsoft Word können Sie Ihre Gedanken, Ihre Marktgeschäfte zu organisieren, mit Stil. Dann speichern, bearbeiten und ins Netz stellen.

Produkt-Eigenschaften
• Publishing Layout View – Verbesserte Desktop-Publishing
• visuellen Stil – Stil Demonstration der Stärke
• Fokus anzeigen – Bild vergrößern
• Neu ordnen Objekte – Einfache Verwaltung Niveau
• Wort Web Application – Zugriff auf Ihre Dateien von überall
• Einfach, effizient, einfach zu bedienen

Ob im Design, Layout, haben professionelle Standards. Wir bieten qualitativ hochwertige Vorlagen für Ihre Bedürfnisse.
Wir bieten eine schnelle und einfache Vorlage, ich danke Ihnen für Ihren Verbrauch. Praktische, effiziente Produktion, um Ihre Liebe zurückzuzahlen.

Wir haben viele Arten von Vorlagen, jede Vorlage wurde sorgfältig entwickelt, um mit einem der Hauptbildschirm eine Vielzahl von Themen zu entsprechen, so können Sie mühelos erstellen und zu lernen. Es ist Schriftarten und Farben, können Sie nach Ihren Wünschen anzupassen, können Sie auf jeden Fall machen einen einzigartigen persönlichen Stil-Vorlage, die Ihnen das Leben Glanz.

Wir Vorlage in den folgenden Bereichen wird Ihnen eine gute Hilfe.
Unternehmen
Medizinische Behandlung
Sportunterricht
Treffen
Sportunterricht
einfach
Daten
Bildung
Auto
Tourismus
Büro
Kochen Essen
Renovierung von Wohnungen
Umwelt
Kunst und Design
Mode
Festivals
Weihnachten
Unternehmenskommunikation

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute lohnen (20.11.)

Mac-User versorgen wir auch am heutigen Donnerstag, 20. November, natürlich wieder mit den Top-Rabatten, die sich heute lohnen.

In unserer Übersicht findet Ihr die besten Schnäppchen. Die Liste wird im Tagesverlauf wie gewohnt regelmäßig von uns aktualisiert.

Produktivität

ReadKit ReadKit
(160)
8,99 € 4,49 € (3.9 MB)

Things Things
(149)
44,99 € 30,99 € (13 MB)

Paperless Paperless
(20)
35,99 € 21,99 € (36 MB)

ColorStrokes ColorStrokes
(124)
4,49 € 0,89 € (15 MB)

File List Export File List Export
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (11 MB)

Gemini: der Duplikatscanner
(1005)
8,99 € 5,99 € (15 MB)

Spiele

Sparkle 2 EVO Sparkle 2 EVO
(5)
5,49 € 0,89 € (68 MB)

Iesabel Iesabel
(8)
13,99 € 0,89 € (1161 MB)

Violett Violett
Keine Bewertungen
8,99 € 0,89 € (515 MB)

Teddy Floppy Ear: The Race
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (449 MB)

Frederic - Resurrection of Music Frederic - Resurrection of Music
Keine Bewertungen
5,49 € 0,89 € (1398 MB)

Hitman: Absolution - Elite Edition
(23)
25,99 € 17,99 € (19309 MB)

BioShock 2 BioShock 2
(90)
17,99 € 4,49 € (8030 MB)

The Bureau - XCOM Declassified The Bureau - XCOM Declassified
(26)
26,99 € 17,99 € (11700 MB)

Total War: SHOGUN 2 Collection
(12)
44,99 € 26,99 € (17770 MB)

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dem iPhone 6 Plus wackelt die Kamera: Nutzer kritisieren Bildstabilisator

kameraIm direkten Feature-Vergleich unterscheiden sich das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus nur marginal voneinander. Sieht man vom größeren Formfaktor und den damit einhergehenden Unterschieden in der Pixel-Dichte ab, setzen die beiden neuen Geräte auf eine fast identische Hardware. Ein Alleinstellungsmerkmal kann Apples größtes iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Jahr 2014: 52 Mio. Wearables sollen verkauft werden

Futuresrouce Consulting berichtet aktuell von Rekordzahlen, die der Wearable-Markt noch dieses Jahr erreichen wird. Mit inbegriffen sind unter dem Begriff Wearables etwa Produkte wie Smartwatches und Fitnessarmbänder. Analysten prognostizieren insgesamt 52 Millionen verkaufte Wearables noch in diesem Jahr 2014.

Apple Watch Vielfalt 564x233 Jahr 2014: 52 Mio. Wearables sollen verkauft werden

Dabei wird von einer hohen Verkaufssteigerung im Weihnachtsgeschäft aufgegangen, wo sich die Verkaufszahlen um 39 Prozent erhöhen werden. Im dritten Quartal 2014 waren es etwa 12,7 Millionen Exemplare, die über die Ladentheke gewandert sind.

Auch die Analysten von Gartner meldeten sich zu Wort und erwarten noch in diesem Jahr 70 Millionen Wearables, die insgesamt über das Jahr verteilt verkauft wurden. Kommendes Jahr 2015 sollen es mit 68 Millionen, etwa 2 Mio. weniger Verkäufe sein, was sich im Jahr 2016 jedoch wieder ändern wird. Hier werden neue Rekordzahlen erwartet. Herangeführt werden hierbei Faktoren wie günstigere Displays und neue Designs, die nicht nur die Jugend sondern auch ältere Generationen ansprechend sollen.

Smarte Kleidungsstücke

Des Weiteren geht das Unternehmen auch kurz auf intelligente Kleidung ein und spricht hier die größten Wachstumschancen aus. Beispielsweise werden intelligente T-Shirts oder Sporthosen das Trainingsverhalten von Athleten verändern. Von diesen Kleidungsstücken wurden dieses Jahr etwa 0,1 Millionen Exemplare verkauft – die Analysten prognostizieren für das Jahr 2016 etwa 26 Millionen Verkäufe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Nano SIM auf Micro SIM auf Standard SIM Adapter

iGadget-Tipp: Nano SIM auf Micro SIM auf Standard SIM Adapter ab 1.00 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Mit diesem Set seid Ihr auf alle Eventualitäten vorbereitet...

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Telekom, O2, Vodafone oder E-Plus / BASE?

Telekom, O2, Vodafone oder E-Plus / BASE? auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Telekom, Vodafone, O2 oder E-Plus bzw. BASE? Welches Netz macht Euch am glücklichsten? Bei welchem Netzbetreiber habt ihr das iPhone 6 oder iPhone 6 Plus, iPad Air oder sonstige Mobilfunk-Geräte in Betrieb? Welcher deutsche Provider hat Euch bisher am wenigsten Kopfzerbrechen bereitet: O2 oder Vodafone, E-Plus oder die Telekom? Sagt es uns mit einem Klick auf das Logo!

Der Beitrag Telekom, O2, Vodafone oder E-Plus / BASE? erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Mix: Clearo, Dekke und Jawbone Up im Preissturz

In dieser News versammeln für drei Gadgets, die neu erschienen sind – und die uns gefallen.

Clearo: Wer sein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus nicht komplett verhüllen will, greift zu Clearo. Diese Hülle ist so gut wie unsichtbar – und vor allem leicht. Aktuell kann sie vorbestellt werden. In ein bis zwei Wochen wird sie dann ausgeliefert.

Hier fürs iPhone 6 kaufen
iPhone 6 Plus Besitzer hier entlang

iPhone Case Clearo

Dekke Slope: Damit sieht Euer iPad fast aus wie ein kleiner iMac. Der “Slope” ist in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich, um sich sowohl an das iPad als auch an das iPad Mini anzupassen. Dank einer speziellen Beschichtung ist der Ständer stabil und auch das iPad sitzt fest.

Hier gelangt Ihr zur Produkt-Seite

Dekke Slope Bild

Jawbone Up: Das Fitness-Armband ist aktuell stark reduziert. Für den Vorgänger des Up24 zahlt Ihr derzeit nur 49,99 Euro statt 129,99 Euro. Das Armband misst Eure Bewegungen und kann bei bestimmten Ereignissen auch vibrieren.

hier geht’s zur Rabatt-Aktion

Jawbone up

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2014: Gestalte die Apfeltalk-Weihnachtsdeko

Die Weihnachtszeit steht nicht nur vor der Türe, sondern mit einem Bein bereits im Flur. Damit ist es höchste Zeit – etwas spät aber doch – unseren alljährlichen Weihnachtsbanner-Wettbewerb zu starten. Alle Apfeltalker sind dazu aufgerufen, ihre Vorschläge für die Webseiten-Weihnachtsdeko einzureichen. Also: Ran an die Maus, an das Zeichen-Tablet oder an Bleistift und Papier und sendet eure Entwürfe für das Apfeltalk-Weihnachtsbanner...

Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2014: Gestalte die Apfeltalk-Weihnachtsdeko
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Watch: Weitere Details zu Apples Computeruhr

Im WatchKit-SDK und der gleichzeitig veröffentlichten Dokumentation finden sich einige neue Hinweise, wie Apples Computeruhr bedient wird. Entwickler reagieren bislang positiv.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft schliesst den Nokia App Store für alle Geräte

Microsoft und Nokia: Übernahme ist am 25. April abgeschlossen

Microsoft will bis Mitte 2015 den offiziellen AppStore von Nokia dicht machen und lässt nur eine unbefriedigende Alternative zurück. Das Problem trifft vor allem die Nokia X Geräte mit Android.

Weiter zum Artikel…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

US-Justizministerium vs. Apple: iPhone-Verschlüsselung könnte "ein Kind töten"

iPhones

Ein hoher Regierungsvertreter soll gegenüber Apple-Managern gesagt haben, dass deren Entscheidung, iOS-Geräte künftig stärker abzusichern, bald Menschenleben kosten könne.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kingdom Rush Origins: beliebte Tower-Defense-Reihe mit gelungener Fortsetzung

Beim Namen “Kingdom Rush” dürften Tower-Defense-Fans mit der Zunge schnalzen. Schließlich gehört der 2012 im AppStore erschienene erste Teil sowie der vergangenes Jahr veröffentlichte Nachfolger zu den besten Genrevertretern im AppStore. Und so ist die Freude groß, dass Ironhide Game Studio am heutigen Spiele-Donnerstag mit Kingdom Rush Origins (AppStore) für iPhone und Kingdom Rush Origins HD (AppStore) für iPad den dritten Teil der Spiele-Reihe im AppStore veröffentlicht hat.

Für 2,69€ bzw. 4,49€ bekommt ihr hier aber keinen Nachfolger, sondern eigentlich streng genommen ein Vorgänger. Denn zeitlich spielt der Titel vor Teil 1 und 2. Beim Gameplay hat sich natürlich grundlegend nichts getan, auch wenn es die eine oder andere kleinere Neuerung gibt.
Kingdom Rush Origins iPhone iPadKingdom Rush Origins iOS
In bekannter Manier gilt es, in 25 Level mit drei Schwierigkeitsgraden feindliche Angriffswellen abzuwehren, indem du acht verschiedene Verteidigungstürme an vorgesehenen Spots strategisch klug positionierst. Getötete Feinde (es gibt 30 Gegnertypen) bringen dir dabei Geld ein, das du dann wieder in neue Türme oder Aufwertungen reinvestieren kannst. Die Türme haben dabei 18 verschiedene Fähigkeiten, von denen acht Upgrades neu sind.

Das wäre es jetzt für ein normales Tower-Defense-Spiel, nicht aber in der “Kingdom Rush”-Reihe. Denn zusätzlich kannst du in gewohnter Manier eine Heldenfigur frei über die Schlachtfelder bewegen und ihn immer dort einsetzen, wo gerade Not am Mann ist. Diese unterscheiden sich in ihrer Stärke und können zudem mit verschiedenen Fähigkeiten ausgebildet werden. Einige Helden können dabei freigespielt, einige aber leider auch nur via IAP gekauft werden. Dies ist aber rein freiwillig, die kostenfreien Helden sollten zum Durchspielen des umfangreichen Spieles auf jeden Fall reichen.
Kingdom Rush Origins iPhone iPadKingdom Rush Origins iOS
Neben den vielen positiven Aspekten des absolut spaßigen und wie gewohnt toll gestalteten Tower-Defense-Spieles wollen wir auch noch ein paar weitere Kritikpunkte nicht unerwähnt lassen. Neben der fehlenden Universal-App (immerhin können Speicherstände via iCloud übertragen werden) ist das Spiel nur in englischer Sprache erhältlich. Wer damit leben und kann gerne Tower-Defense-Spiele spielt, sollte mit dem Download von Kingdom Rush Origins (AppStore) für iPhone und Kingdom Rush Origins HD (AppStore) für iPad aber nicht zögern!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Teure App-Bundles: Apple entfernt Kaufen-Knopf

bundles-headerDie mit iOS 8 von Apple neu eingeführten App-Bundles haben uns nun schon mehrmals beschäftigt. Vor allem die Preisgestaltung der kleinen Paket-Angebote sorgte Anfangs für verwirrte Gesichter. Problematisch: Die Option “Bundle vervollständigen”. Ende September unter der Überschrift “Wer nicht aufpasst, zahlt zuviel”
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Try to translate

Nützlich Mac App mit dem Hauptzweck, Ihnen bei der schnellen Übersetzung zu helfen.

Hauptmerkmale:
* (1) Quelle Sprache Text automatisch erkennen.
* (2) Sync-Übersetzung
* (3) unterstützen mehr als 81 Sprachen
* (4) Unterstützt eine Art der sprachlichen Übersetzung in mehrere Sprachen

Fahrplan:
* (1) Unterstützung Importdatei (txt, srt, pdf, Schnur, Wort, Text, …), Export mehrere Sprachen Datei.
* (2) erkennen lokalen Sprache
* (3) UI-Upgrade.
* (4) …

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airmail 2.0.1 mit verbesserter Leistung unter OS X Yosemite

Der E-Mail-Client Airmail ist in der Version 2.0.1 erschienen (Mac-App-Store-Partnerlink). Neu sind verbesserte Leistung unter dem neuen Betriebssystem OS X Yosemite, Anbindung an den Online-Speicher-Dienst Box, Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Harte Kritik des Justizministeriums an Apples Vollverschlüsselung

Die Vollverschlüsselung aus iOS 8 bleibt Justizbehörden ein Dorn im Auge . Apple ist es eigenen Angaben zufolge selbst bei einem richterlichen Beschluss nicht mehr möglich, ohne Kennwort und PIN des Nutzers an die Daten eines beschlagnahmten iOS-Gerätes zu gelangen. Was der Inlandsgeheimdienst FBI vor einigen Wochen schon kritisierte, sorgt jetzt für immer schärfere Worte. Ein Vertreter des U...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Aufgabenverwaltung Things vorübergehend kostenlos

iOS-Aufgabenverwaltung Things vorübergehend kostenlos

Sowohl die iPhone- als auch die iPad-Version der To-Do-App ist nun kostenlos – statt zusammen 27 Euro zu kosten. Things unterstützt neue Funktionen wie Handoff und Extensions. Der Preis der Mac-Ausführung wird vorübergehend gesenkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppleTV nur 88 Euro

Bei AppleTV handelt es sich um eine kleine schwarze Medienbox, die ihr per HDMI an euren Fernseher anschließend könnt. Anschließend stehen euch zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. So bringt euch AppleTV eine große Auswahl von HD-Inhalten auf euren TV. Blockbuster, Serien etc. könnt ihr bequem über die kleine Box streamen. Aber auch Musik, Fotos und mehr könnt ihr direkt auf dem HD-Fernseher wiedergeben.

appletv

Darüberhinaus könnt ihr per AirPlay Inhalte vom iPhone, iPad und iPod touch sowie vom Mac auf dem Fernseher abspielen. Einfach den AirPlay Button am Gerät drücken und schon werden die Inhalte per AppleTV auf eurem HDTV wiedergegeben. Auf dem AppleTV Homescreen findet ihr neben den Apple Apps auch Appliaktionen weiterer Anbieter. So könnt ihr auf Netflix, Watchever, Bloomberg, MLB, NFL, NBA, NHL, Red Bull TV und weitere Inhalte zugreifen. Für einige Inhalt wird allerdings ein Abo des entsprechenden Anbieters benötigt.

Der Online-Händler Amazon hat derzeit an der Preisschraube gedreht und bietet AppleTV zum Preis von 88,34 Euro an. Im Apple Online Store schlägt das Gerät mit 99 Euro zu buche. Ihr spart somit knapp 11 Euro. Kein riesiger Rabatt, aber immerhin. Solltet ihr derzeit über die Anschaffung von AppleTV nachdenken, so kann ein Besuch bei Amazon nicht schaden. Denkt bei der Bestellung an das passende HDMI Kabel, dieses findet ihr hier bei Amazon.

Hier findet ihr AppleTV bei Amazon

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SteelSeries Stratus XL: Gamecontroller für große Hände

Einen der bisher besten Gamecontroller für iPhone und iPad gibt es jetzt auch in einer großen Ausgabe – allerdings viel zu spät. Ein paar Zeilen zum neuen SteelSeries Stratus XL.

SteelSeries Stratus XL

Was haben wir uns vor einigen Monaten gefreut, als mit dem SteelSeries Stratus endlich ein brauchbarer Bluetooth-Gamecontroller für iPhone und iPad erschienen ist. Gerade bei aufwändigen Spielen, wie zum Beispiel die vom Computer stammenden GTA-Titel, wird die Steuerung so deutlich erleichtert. Der SteelSeries Stratus hatte nur einen Haken: Er war so winzig, dass er mit großen Händen kaum zu gebrauchen war.

Das hat nun auch der Hersteller erkannt und liefert mit dem SteelSeries Stratus XL ein größeres Modell des Gamepads aus. Der neue Controller lässt sich bereits bestellen und kostet wie das kleinere Modell 69,95 Euro. Das ist ein stolzer Preis, aber immerhin schon deutlich günstiger als kurz nach dem Marktstart der ersten iOS-Gamecontroller.

Mad Catz bietet die günstigere Alternative

Der SteelSeries Stratus XL ist mit allen controllerfähigen Spielen aus dem App Store kompatibel und erreicht eine Batterielaufzeit von 40 Stunden. Gesteuert wird über vier Aktionsknöpfe, zwei analoge Joysticks, ein Steuerkreuz und vier Schultertasten. Bereits beim kleinen Stratus konnten wir feststellen: In Sachen Verarbeitung macht SteelSeries nichts verkehrt.

Einen Haken gibt es aber auch beim neuen SteelSeries Stratus XL: Er ist deutlich teurer als die Konkurrenz. Erst Anfang des Monats haben wir euch mit dem Mad Catz C.T.R.L.i die neue Referenz vorgestellt. Ebenfalls sehr handlich groß, ebenfalls für iPhone und iPad geeignet und mit knapp 60 Euro schon eine ganze Ecke günstiger als der neue SteelSeries Stratus XL.

Vor einem Jahr hätten wir ohne Zögern beim SteelSeries Stratus XL zugeschlagen. Aktuell müssen wir aber sagen: Es gibt günstigere Möglichkeiten (und selbst die sind noch relativ teuer).

Der Artikel SteelSeries Stratus XL: Gamecontroller für große Hände erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp beginnt Nachrichten zu verschlüsseln

whatsapp 750x431 WhatsApp beginnt Nachrichten zu verschlüsseln
Über die beliebteste Messaging App WhatsApp, lassen sich ab sofort Nachrichten verschlüsselt senden und empfangen.
Seit geraumer Zeit arbeiten die WhatsApp Entwickler an ein einer Ende zu Ende Verschlüsselung von Nachrichten. Auf Android Geräten mit der neusten App Version (vom 5. November 2014) werden Chats ab sofort verschlüsselt. Möglich macht dies eine Integration des TextSecure Open Source Protokolls. Allerdings mit einigen Einschränkungen.

1. iOS Geräte und Windows Geräte werden noch nicht unterstützt
2. Nur Einzelnachrichten zwischen Android Geräten mit der neusten App Version werden verschlüsselt, Gruppenchats sowie Bilder und Videos nicht.

Es bleibt also zu hoffen, dass die Unterstützung von Apple und Windows Geräten in naher Zukunft folgt und das WhatsApp dann auch sämtliche Inhalte, wie es bsp. Threema macht verschlüsselt.
Diese haben sich ebenfalls mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet und sind alles andere als zufrieden mit WhatsApp.

Grundsätzlich ist es positiv zu werten, dass auch für WhatsApp Verschlüsselung offenbar ein Thema ist. Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Beim Thema Datenschutz scheint man allerdings nicht wirklich weiter gekommen zu sein. Denn allein die Verschlüsselung der Nachrichten, wie sie bei Threema seit zwei Jahren Standard ist, ist nur ein Puzzle-Teil von dem, was Experten unter gesamtheitlich sicherer Kommunikation verstehen.

Bislang ist laut Stiftung Warentest – einzig und allein Threema unter dem Gesichtspunkt der Privatsphäre und Sicherheit empfehlenswert. Die 1,79 Euro sind gut investiert. Ob man weiterhin eine App nutzen möchte die von Facebook aufgekauft wurde, bleibt jedem selbst überlassen, sollte aber zumindest überdacht werden.

The post WhatsApp beginnt Nachrichten zu verschlüsseln appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Aus ‘Gratis’ wird ‘Laden’ – sonst ändert sich nix

Apple hat eine kleine Veränderung am App Store vorgenommen. Apps, die in der Anschaffung nichts kosten, werden nicht mehr mit “Gratis” betitelt, sondern erhalten den Button “Laden”. Dies betrifft sowohl den Mac App Store als auch den iOS App Store. Warum diese Änderung durchgeführt wurde, ist nicht vollständig geklärt.

Wer den App Store besucht, und zwar egal welchen, wird bei kostenlosen Apps feststellen, dass der Button zum “Kaufen” jetzt mit “Laden” statt mit “Gratis” beschriftet ist. Da die Änderungen ohne Ankündigung kam, ist nicht bekannt, was die Intention dahinter ist. Man kann aber spekulieren, dass die Europäische Kommission dahinter steckt, die “Gratis”-Apps mit In-App-Käufen als verwirrend für den Anwender ansieht.

Denn im Sommer hat Google im Play Store einen ähnlichen Schritt unternommen, aber nur bei Spielen, die mit In-App-Käufen ausgestattet sind. Apple hat indes auf seine Kindersicherung verwiesen, die es ermöglicht, In-App-Käufe zu unterbinden und auf die neue Familienfreigabe, bei der man bei einem Kauf erst um Erlaubnis fragen muss. Außerdem wird auf der Übersichtsseite einer App darauf hingewiesen, dass In-App-Käufe vorhanden sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Things (for iPad)

Things ist eine erfreulich einfache und praktische Aufgabenverwaltung. Es ist der ideale Begleiter für all Ihre Aufgaben aus dem täglichen Leben und bleibt trotz der vielen praktischen Funktionen erstaunlich einfach in der Bedienung.

„Eine stilvolle, einfache und doch intuitive Aufgabenverwaltung für das iPad. Mit Things ist die Verwaltung der eigenen Aufgaben nicht nur einfach, sie bringt auch noch Spaß.“ – Appstorm.com (9/10)

„Das wohl hervorstechendste Merkmal der iPad Version von Things ist, dass sie – wie auch die Mac Version (die einen Apple Design Award gewonnen hat) – eine Benutzeroberfläche hat, die auch den chaotischsten Nutzer dazu bringt, seine Aufgaben in den Griff zu bekommen.“ – Macworld (4 1/2 Mäuse)

„Ich habe meine Aufgaben und Projekte inzwischen auf fast ein Dutzend iPad Apps übertragen. Ich kenne die meisten Aufgabenverwaltungen daher nur zu gut. Ich habe Apps getestet, die teurer sind, günstiger sind, Werbung enthalten oder kostenlos sind, doch am Ende gefiel mir Things von Cultured Code am besten.“ – Incredible iPad Apps for Dummies

• Empfohlen von Apple in der Kategorie “Get Stuff Done – Apps for Productive People” (Dinge erledigen)
• Empfohlen von Apple in der Kategorie “@work – Apps für Business”
• Empfohlen von Apple in der Kategorie “Best of iTunes Rewind 2010″

FUNKTIONEN

Wenn Sie Things zum ersten Mal nutzen, werden Sie überrascht sein, wie einfach die Eingabe und Verwaltung Ihrer Aufgaben wirklich ist. Und dank der ansprechenden Oberfläche bringt die Aufgabenverwaltung nun sogar Spaß. Doch auch bei der Leistungsfähigkeit wurden keine Kompromisse eingegangen. Was auch immer Sie von einer Aufgabenverwaltung fordern, mit Things haben Sie es.

• Heute: Entscheiden Sie, welche Aufgaben Sie heute erledigen und in daher in Ihre „Heute“ Liste verschieben möchten. Im Laufe des Tages können Sie jederzeit in diese Liste zurückkehren und Aufgaben als erledigt markieren. Things zeigt Ihnen hier automatisch die fälligen und geplanten Aufgaben an, sobald das eingetragene Datum erreicht wird – so verpassen Sie keine wichtigen Aufgaben mehr.

• Fokus: Erkennen Sie sofort, welche Aufgaben Sie für heute, demnächst und später geplant haben. Legen Sie Aufgaben in „Irgendwann“ ab, wenn Sie sich nicht sicher sind, wann zu dazu kommen.

• Ordnung ist das halbe Leben: Arbeit, Familie, Hobbys – mit Things trennen Sie Ihre Lebensbereiche übersichtlich. Mit Projekten und Aufgabenbereichen bewältigen Sie sogar komplexe Aufgaben und behalten stets die Übersicht über Ihr Privatleben und Ihre Arbeit.

• Nutzen Sie Tags für die Zuweisung von Kontext, Prioritäten oder Kategorien – flexibel auf Ihre persönliche Arbeitsweise anpassbar. Filtern Sie Aufgaben nach zugewiesenen Tags, damit Sie schnell alle wichtigen Aufgaben finden.

• Gedanken direkt in Things übertragen: Geben Sie neue Ideen ohne Umweg in Things ein, sobald Sie den Einfall haben.. Geben Sie neue Aufgaben mit nur einem Fingertipp ein.

• Und vieles mehr: Erstellen Sie wiederkehrende Aufgaben, geben Sie Fälligkeitsdaten ein, planen Sie Aufgaben für einen späteren Zeitpunkt, sehen Sie sich erledigte Aufgaben im Logbuch an, usw.

THINGS CLOUD

Ihre Aufgaben – auf all Ihren Geräten. Things Cloud speichert Ihre Aufgaben und aktualisiert diese schnell und unkompliziert auf Ihrem Mac, iPhone, iPod touch und iPad (iOS Apps separat erhältlich). Und das Beste daran: Things Cloud ist kostenlos.

Things Things
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Update von clixxie jetzt mit Geschenk-Option für die schönsten Foto-Erinnerungen

Pressemitteilung München. Erinnerungen sind doch das schönste Geschenk – deshalb sind Fotobücher zu Weihnachten so beliebt. Mit der neuen Version der Fotobuch-App von clixxie kann man...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stiftung Warentest testet iPhone 6 & iPhone 6 Plus auf Biegung

Stiftung Warentest testet iPhone 6 & iPhone 6 Plus auf Biegung auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Stiftung Warentest verbiegt das iPhone 6 Plus und kommt zu einem interessanten Ergebnis beim Biegeversuch des neuen iPhones. Stiftung Warentest macht ihr Versprechen wahr und testet, nachdem die US-Schwester Consumer Reports bereits in einem iPhone 6 Plus Bendtest hier vorgelegt hatte, das “Biegepotential” von Smartphones in einer Hosentasche. Das Ergebnis des iPhone 6 und 6 Plus im Test der Stiftung “Verbiegen sich Smartphones in der Hosentasche”: JA, das iPhone 6 und iPhone 6 Plus KANN sich verbiegen – vor allem in der hinteren Hosentasche beim Draufsetzen (welch Überraschung). Allerdings sollen hier (extreme) Belastungen nahe an der “Schmerzgrenze der Tester” notwendig gewesen sein.

Das Vorgehen beim professionellen Bendgate Test der Stiftung Warentest gliederte sich in zwei Phasen. Phase 1: die Tester stecken jedes Smartphone – darunter natürlich auch die neuen Smartphones von Apple – in die vordere Hosentasche und Gesäßtasche, bewegten sich “eher achtsam” und setzten sich “eher vorsichtig” auf einen Stuhl. Phase 2 ging es dann deutlich rabiater zur Sache: “Im zweiten Durch­gang benahmen sie sich besonders rück­sichts­los, bewegten sich stärker und setzten sich mit den Handy in der Tasche unsanft auf den Stahl­rahmen eines Stapel­stuhls.” erklärt test.de das Procedere.

Ergebnis Bendgate Test Stiftung Warentest

Alle Smartphones verbiegen sich eher in der Gesäßtasche als in der Fronttasche. Alle (verbogenen) Smartphones waren noch voll funktionstüchtig – auch das iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple. Wie kann man sich gegen ein verbogenes iPhone 6 Plus wohl am besten schützen? Der Profi-Tipp der Tester: “der beste Platz für ein mehrere Hundert Euro teures Smartphone wohl die Jackentasche.

Der Beitrag Stiftung Warentest testet iPhone 6 & iPhone 6 Plus auf Biegung erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lightning-Anschluss wird für Drittanbieter geöffnet

lightningadapter

Nach fast 3 Jahren ist es jetzt endlich soweit: Apple öffnet die Schnittstelle hin zum Lightning-Anschluss. Konkret bedeutet dies, dass andere Hersteller ihre Geräte auch mit dem Lightning-Anschluss verbinden können. Viele Hersteller haben genau auf diesen Augenblick gewartet und werden nun ihre Gerät mit diesem Anschluss versehen. Wahrscheinlich werden wir dann bald bei unterschiedlichsten Sound-Boxen oder auch anderen Geräten einen Lightning-Anschluss finden. Viele fragen sich nun natürlich, wo hier der Vorteil für den Endverbraucher ist?

Nur noch ein Kabel
Will man beispielsweise seine Soundbox laden, benötigt man einen Micro-USB Stecker oder ein passendes Kabel dafür. Mit der Integration des Lightning-Anschlusses ist es möglich, nur noch ein Kabel zum “Aufladen” des Gerätes zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass viele Hersteller genau auf diesen Punkt setzen werden, da auch eine bessere Übertragungsrate als über Micro-USB ermöglicht wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

One More Line: im Kreisverkehr auf Highscore-Jagd

SMG Studio, das ist der Entwickler hinter dem Tower-Defense-Spiel OTTTD (AppStore), ist heute mit seinem neuen iOS-Spiel One More Line (AppStore) am Start. Der Download der Universal-App ist kostenlos.

Du rast durch eine endlose Röhre, in der in unregelmäßigen Abständen bunte Punkte angeordnet sind. Berührst du das Display, wirfst du quasi ein Lasso nach dem nächstgelegenen Punkt aus rotierst dann im Kreisverkehr um diesen. Dabei hinterlässt du einen kunterbunten Regenbogen, der das minimalistisch gestaltete Spiel Disco-mäßig ausschauen lässt.
One More Line iPhone iPadOne More LineRacer iOS
Du musst aber nicht immer komplette Runden um die Ankerpunkte drehen, sondern kannst mit kurzen Display-Taps auch die Richtung deines Fluges beeinflussen und nur leichte Kurven fliegen. Logischerweise fällt dein Score um so höher aus, je weiter du die endlose Röhre entlanggeflogen bist. Wirklich hohe Score sind aber wahrlich nicht einfach, da beim Absprung aus einem “Kreisverkehr” das richtige Timing wichtig ist – sonst knallst du unvermittelt gegen eine der Wände und schon ist dein Lauf zu Ende.

Jetzt könnte man auf die Idee kommen, einfach nur geradeaus zu fliegen, dann kollidiert man auch nicht mit den Wänden rechts und links. Prinzipiell richtig, allerdings wirst du auch dann früher oder später (aber eher früher) scheitern. Denn dann wirst du zwangsweise irgendwann gegen einen der Ankerpunkte knallen – der Lauf ist ebenso beendet. Hohe Scores zu erreichen ist dabei wirklich schwer, es ist also nur ein Spiel für Highscore-Fans mit hoher Frustrationsgrenze…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Prime Instant Video neu in Österreich

Deutsche User werden schon länger versorgt. Nun kommt Amazon Prime Instant Video nach Österreich.

Da wir auch in unserem schönen Nachbarland viele Leser haben, hier der kurze Hinweis: Amazon hat heute den offiziellen Österreich-Start bekanntgegeben. Netter Nebeneffekt: Der Streaming-Dienst für Filme und Serien lässt sich 30 Tage gratis testen. Verfügbar ist der Conet auf Fire Tablets, Fire Phone, Fire TV, PC/Mac, Spielekonsolen, Smart TVs sowie iPad, iPhone und Android.

Gewinnspiel zum Start

Und auch eine Verlosung bringt Amazon zum Launch an den Start: unter anderem gibt es Amazon-Gutscheine im Wert von 100 Euro zu gewinnen (danke, Sven).

Amazon Prime Oesterreich

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 20.11.14

Produktivität

Contacts Backup & Import Contacts Backup & Import
Preis: 0,89 €
MiniMonth MiniMonth
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Foto & Video

AfterIt AfterIt
Preis: 0,89 €

Bildung

StudentApp StudentApp
Preis: Kostenlos

Medizin

Unterhaltung

Professional Metal Detector Professional Metal Detector
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

Spiele

Avoid It Avoid It
Preis: Kostenlos
Cows vs Aliens Cows vs Aliens
Preis: Kostenlos
Snabbit Snabbit
Preis: Kostenlos
Pew Pew Land II - Pro Pew Pew Land II - Pro
Preis: Kostenlos

AllinMac bei Feedly abonnieren

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"WISO steuer:Mac 2015": Einkommensteuersoftware für das Jahr 2014

Der Softwarehersteller Buhl Data hat die Verfügbarkeit von "WISO steuer:Mac 2015" bekannt gegeben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Aufgabenverwaltung Things für iPhone und iPad neue App der Woche – bis 41 Euro sparen

Mit der Aufgabenverwaltung Things für iPhone, iPad und Mac sparst Du bis nächsten Donnerstag beim Download aller drei Programme 41 Euro und bringst Ordnung in Deinen Alltag. Priorisiere Deine Aufgaben, lege Termine fest und organisiere Dich besser.

The post Deutsche Aufgabenverwaltung Things für iPhone und iPad neue App der Woche – bis 41 Euro sparen appeared first on Deutsche-Apps.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Angebote: Pou und Things kostenlos

Sowohl Things als auch Pou haben im App Store das Preisschild abgelegt. Zur Zeit könnt ihr die beiden Apps aus dem virtuellen Laden kostenlos beziehen. Und diese Chance solltet ihr nutzen.

Dass Things unserer Meinung nach zu den Must-Haves zählt haben wir bereits in vergangenen Beiträgen anklingen lassen. Die nun vollkommen für iOS 8 optimierten iPhone- und iPad-Versionen des leistungsstarken ToDo-Programms sind zur Zeit kostenlos zu haben. Vorher musstet ihr für die beiden Apps zusammen mindestens 27 Euro auf den Tisch legen.

Das Angebot läuft im Rahmen der App der Woche von Apple.

Things
Preis: Kostenlos

Things for iPad
Preis: Kostenlos

Die passende Mac-Version dazu lässt sich für knapp über 30 Euro erwerben.

Things
Preis: 30,99 €

Auch Pou kann aktuell zum Nulltarif geladen werden. Die Tamagotchi-ähnliche Gestalt möchte versorgt und bespaßt werden. Nicht für jeden was, aber Ausprobieren schadet nicht.

Pou
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Things für iOS und Mac: Zusammen 40 Euro sparen

Die Aufgaben-Verwaltung Things gehört zu den Essentials im App Store. Aktuell könnt Ihr 40 Euro sparen.

Things fürs iPhone ist Apples App der Woche. Normalerweise zahlt Ihr hier 7,99 Euro. Things fürs iPad ist ebenfalls kurze Zeit gratis. Hier spart Ihr sogar 17,99 Euro. Wer sich dann auch noch die Mac App zulegt (alle drei Versionen können natürlich gesynct werden), zahlt 30,99 Euro statt 49,99 Euro. Unterm Strich spart Ihr also 40 Euro.

Things iPhone

Dafür bekommt Ihr eine frisch aktualisierte App, die sich seit dem letzten Update auch auf Handoff versteht und designtechnisch leicht überarbeitet wurde. Things hat sich dabei einen iOS-8-Anstrich verpasst, aber eher einen dezenten. Ein wenig sieht die Aufgaben-Verwaltung immer noch nach iOS 7 aus. Manch einem, der iOS 8 meidet, wird das sicher gefallen. (danke für Eure Mails)

Things Things
(3603)
7,99 € Gratis (iPhone, 16 MB)
Things for iPad Things for iPad
(1263)
17,99 € Gratis (iPad, 23 MB)
Things Things
(149)
49,99 € 30,99 € (13 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spaßiger Zeitvertreib: One More Line & Crossy Road

Für die Mittagspause empfehlen wir heute die beiden Gratis-Spiele One More Line und Crossy Road.

Neben den tollen und bereits vorgestellten Spielen Earn to Die 2 oder Kingdom Rush Origins gibt es heute auch neue Spielchen, die rund um den Start im App Store weniger Aufmerksamkeit erhalten haben. Da wäre zum Beispiel One More Line (App Store-Link), ein kostenloses Reaktions-Spiel in futuristische Grafik, das kostenlos auf iPhone und iPad installiert werden kann. Der Download ist 34,6 MB groß.

“ONE MORE LINE ist ein unglaublich fesselndes, Ein-Knopf, Raumdisko, Timing Spiel”, sagen die Entwickler selbst über ihr neues App Store-Spielchen. Auf einer endlosen Strecke könnt ihr euch mit eurer kleinen Spielfigur an runde Objekte hängen und durch ein langes Drücken auf der Kreislaufbahn rotieren – lasst ihr los geht die wilde Fahrt in die entsprechende Richtung weiter. Wer den Rand oder die Kreise berührt, muss leider von vorne starten – und das passiert verdammt oft.

Die Grafiken sind einfach, futuristisch und hübsch. Für 89 Cent lässt sich die Werbung innerhalb der App deaktivieren, die mir bisher allerdings noch gar nicht begegnet ist.

One More Line im Video


(YouTube-Link)

Auch Crossy Road (App Store-Link) ist ein einfaches und lustiges Endlos-Spiel, das wir euch gestern schon kurz im Video gezeigt haben. Mit verschiedenen Spielfiguren gilt es im alten Frogger-Stil viel befahrene Straßen, Bahnübergänge und Flüsse zu überqueren. Durch einfache Klicks läuft man einen Schritt nach vorne, durch Wischgesten nach rechts und links in die entsprechende Richtung.

Ziel ist es natürlich soweit wie möglich zu kommen, ohne von einem Fahrzeug erwischt zu werden oder ins Wasser zu fallen. Ihr schaltet dabei neue Spielfiguren frei, Werbung gibt es auch zwischendurch. Das Layout ist in scharfer Pixel-Grafik gehalten, die Level werden bei jedem Durchgang zufällig und neu geniert. Der Download ist 40,3 MB groß und für iPhone und iPad gleichermaßen verfügbar.

Crossy Road im Video


(YouTube-Link)

Der Artikel Spaßiger Zeitvertreib: One More Line & Crossy Road erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony stellt Steve Jobs Verfilmung ein, Universal könnte übernehmen

Sony hatte mit der offiziellen Steve Jobs Verfilmung bislang kein glückliches Händchen. Die Hauptdarsteller wurden noch nicht offiziell bestätigt und bislang ist noch keine Szene im Kasten. Während die inoffizelle Verfilmung vom Ashton Kutcher in der Hauptrolle längst abgedreht und veröffentlicht wurde, ist von Sony nichts zu sehen. Nun heißt es, dass Sony den Steve Jobs Film komplett eingestellt habe. Allerdings könnte Universal in die Bresche springen und den Film fortführen.

steve_jobs_rip

Den Stein ins Rollen bringt deadline.com. Die Kollegen berichten, dass Sony den Film tatsächlich ad acta gelegt hat. Die Steve Jobs Verfilmung, für die Aaron Sorkin das Drehbuch geschrieben hat und bei der Dany Boyle Regie führen wird, wird von Sony nicht weiter verfolgt.

Weiter heißt es und so weiß es auch The Hollywood Reporter zu berichten, dass Universal starkes Interesse an der Fortführung hat. Inhatlich soll sich nichts ändern. Die Gründe für die Einstellung seitens Sony sollen im Zeitplan liegen. Regisseur Danny Boyle wollte bereits im Januar 2015 mit den Dreharbeiten beginnen, genau dann, wenn der mögliche Hauptdarsteller Michael Fassbender Zeit hat. Sony will allerdings erst später beginnen. Allerdings kann der Wunschkandidat Fassbender nicht später im Jahr, da er dann für X-Men Apocalypse vor der Kamera steht.

Die Hauptrolle zur offiziellen Steve Jobs Verfilmung wurde noch nicht bekannt gegeben. Zuletzt jhatten Leonardo DiCaprio und Christian Bale abgesagt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple plant automatisierten Verkauf von App-Reklame

Apple plant angeblich automatisierten Verkauf von App-Reklame

Einer zwischenzeitlich wieder zurückgezogenen Pressemitteilung eines Reklamedienstleisters zufolge möchte Cupertino in das sogenannte Programmatic-Advertising-Geschäft einsteigen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgabenverwaltung Things und Things für iPad wird neue App der Woche

Things IconDas ist mal ein nettes Geschenk: Die deutschen Aufgabenverwaltungsapps Things (iPhone und iPod Touch) und Things for iPad sind bis nächsten Donnerstag von 8,99 Euro beziehungsweise 17,99 Euro auf kostenlos gesetzt. Things für den Mac ist während der Aktion von 44,99 Euro auf 30,99 Euro runtergesetzt.  Unser Tipp für Apple-Freunde: Alle drei Programme laden und damit insgesamt 41 Euro auf den Normalpreis sparen.

Things ist eine Aufgabenverwaltung, die sich auf die Fahnen schreibt, den Kompromiss zwischen vielen Funktionen und leichter Bedienbarkeit gut gelöst zu haben. Kennst Du das Gefühl, dass Dir vor lauter Aufgaben und noch zu erledigenden Dingen der Kopf schwirrt? Dass Du eigentlich weniger erledigst, als Du Dir vorgenommen hast? Vielleicht weißt Du auch nicht womit Du zuerst anfangen sollst? Zur Lösung dieser Probleme ist eine Aufgabenverwaltung wie Things nützlich. Sie hilft Dir, die anstehenden Aufgaben zu priorisieren und Dich auf die jeweils wichtigste Aufgabe zu konzentrieren.

Zudem ist es auch ein gutes Gefühl, wenn man am Abend die Aufgaben des Tages als “erledigt” abhaken kann. Man kann dann besser relaxen und auch besser schlafen.

Bestimmte Aufgaben haben ja noch Zeit – hier kann man in Things ein Datum vorgeben, bis wann die Arbeit erledigt sein sollte. Wiederkehrende Aufgaben werden immer dann eingeblendet, wenn sie gemacht werden sollten. So erinnert Things rechtzeitig an das, was man sonst gerne mal vergisst. Auch Ideen kann man mal schnell in Things eintragen – und vergisst sie dann nicht mehr.

Gut: Things kommt mit einer eigenen Cloud-Lösung. Wenn man da einen kostenfreien Account einrichtet, synchronisieren sich zum Beispiel iPhone, iPad und Mac – so dass man auf allen Geräten immer die gleichen Daten vorfindet.

In der iPad-Version ist mit dem jüngsten Update neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche auch eine Erweiterung hinzugekommen, die die Übernahme von Aufgaben und Notizen aus anderen Apps, wie zum Beispiel Safari, erlaubt. Diese werden dann im Eingang von Things gespeichert.

Schade finde ich, dass Cultured Code doch ziemlich auf die englische Sprache setzt. So ist die in der App verlinkte Anleitung nur in englischer Sprache. Hier erwartete ich eine Umschaltmöglichkeit, so dass deutsche Nutzer der hier entwickelten App auch eine Anleitung in deutscher Sprache haben. Englischsprachige Aufgabenverwaltungen gibt es ja in Masse – hier könnte Things sich für deutschsprachige Nutzer etwas besser präsentieren.

Insgesamt lohnt sich der Download, denn mit Things bekommt man Ordnung in die Aufgabenvielfalt, die man beruflich und privat so hat. Wie schon so oft bei Programmen dieser Art geschrieben: Du musst Dich darauf einlassen und der App eine echte Chance geben, Dir im Alltag zu helfen. Denn nur, wenn Du sie auch täglich nutzt, kann die App Dir helfen, Deinen Alltag und Deine Aufgaben besser zu organisieren.

Things läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) ab iOS 6.0 oder neuer. Die App belegt 16,8 MB und ist in deutscher Sprache. Der Normalpreis beträgt 8,99 Euro.

Things for iPad läuft auf iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Die App ist in deutscher Sprache und belegt 23,6 MB Speicherplatz. Der Normalpreis seit Start der App am 1. April 2010 beträgt beachtliche 17,99 Euro.

Things für den Mac läuft ab OS X 10.7, braucht 13,8 MB und kostet während der App der Woche Aktion statt 44,99 Euro nur 30,99 Euro.

Things bringt vor Allem Ordnung in Deine Projekte und Aufgaben. Die App lenkt nicht mit Firlefanz ab, sondern präsentiert sich als nüchternes, funktionales Arbeitsinstrument.

Things bringt vor Allem Ordnung in Deine Projekte und Aufgaben. Die App lenkt nicht mit Firlefanz ab, sondern präsentiert sich als nüchternes, funktionales Arbeitsinstrument.

Hier die Darstellung von Things auf dem iPhone: Platz optimal genutzt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook: “Wir fühlen uns dem Schutz der Privatsphäre verpflichtet”

sec-700Die Mitte September von Apple veröffentlichten Datenschutz-Sonderseiten stehen nun auch in einer deutschen Version auf Apples offizieller Webseite bereit und warten auf euren Besuch. Neben dem lesenswerten Schreiben des Apple Chefs Tim Cook, über das Engagement Cupertinos für den Datenschutz, stehen nun auch die Bereiche “Integrierter Datenschutz” und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video und Fototransfer App über WiFi

Video Transfer ist der einfachste und schnellste Weg, um Fotos und Videos vom iPad, iPhone, iPod und Computer über Wi-Fi zu erhalten und dort hin zu senden.

  1. - Übertrage Fotos zwischen iPhone, iPad, Mac und PC
  2. - Einfach zu benutzen
  3. - Super schnell, sicher und zuverlässig
  4. - Unbegrenzte Anzahl an Fotos und Videos
  5. - Tausche Fotos mit Freunden und Familienmitgliedern mühelos aus

Beide iOS-Geräte müssen Image Transfer installiert haben, um Fotos austauschen zu können. Die kostenlose Version von Image Transfer ermöglicht es, Fotos von anderen Geräten zu empfangen.

Schluss mit Foto-E-Mails an sich selbst verschicken, Image Transfer wird dir helfen Zeit zu sparen.

Benutze eine permanente Web-Adresse, um Bilder und Videos vom Computer zu erhalten und auf diesen zu schicken.

Lade dir die App und teile die besten Momente deines Lebens über verschiedene Geräte und mit Freunden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Musikstreaming-Dienst Beats soll in iOS integriert werden

Der im Sommer von Apple übernommene Musikstreaming-Dienst Beats Music soll in absehbarer Zeit in das iOS integriert werden. Das berichtet die Financial Times unter Berufung auf informierte Kreise.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BeoPlay H2: Neuer On-Ear-Kopfhörer von Bang & Olufsen

bo-headerDer dänische Hersteller Bang & Olufsen hat mit dem On-Ear-Kopfhörer BeoPlay H2 den jüngsten Neuzugang in der Produktreihe B&O PLAY vorgestellt. Der in drei Farbvarianten angebotene Hörer ist mit 150 Gramm angenehm leicht. Die mit Lammleder bespannten Ohrmuscheln beherbergen zwei 40-mm-Treiber, die äußere Oberfläche des Hörers ist [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blitz Racer: minimalistische Rundkurs-Rennen als Gratis-Download

Heute gibt es wirklich viele Rennspiele unter den Neuerscheinungen. So wie Blitz Racer (AppStore) von Mudloop. Die Universal-App ist werbefinanziert und damit kostenlos.

Mit einem Pfeil rast du minimalistisch gestaltete, isometrisch dargestellte Rundkurse mit allerhand Hindernissen, Fahrbahnverengungen und mehr entlang. Gesteuert wird über die Berührung der linken und rechten Bildschirmhälfte, was für eine 90-Grad-Kurve in die entsprechende Richtung sorgt. Gefahren wird von alleine.
Blitz Racer iPhone iPadBlitz Racer iOS
Insgesamt bietet das Spiel sechs verschiedene Strecken. Zunächst ist aber nur die erste Strecke freigeschaltet. Hier gilt es eine Runde zu überstehen – das bringt dir einen Stern ein, mit dem du die zweite Strecke freischalten kannst. Für die weiteren Strecken werden die Ansprüche dann stetig größer, die geforderten Runden mehr.

Aber auch nur eine Runde zu absolvieren, ohne zu crashen, ist wahrlich nicht einfach. Denn du darfst dir keine Fehler erlauben, sonst ist die Runde beendet und muss neu begonnen werden. Und das macht die Sache ganz schön schwierig…

Wer minimalistische, aber anspruchsvolle Rennspiele mag, kann sich hier austoben. Da der Download kostenlos ist, geht ihr auch kein Risiko ein, sollte euch Blitz Racer (AppStore) dann doch nicht zusagen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ändert Beschriftung des Gratis Download-Button im AppStore

  Neben Google und Amazon war auch Apple bei den Verbraucherschützern bereits mehrfach im Visier. Viel Kritik wurde dabei zum Beispiel an der Beschriftung des Download-Button beziehungsweise an der Kennzeichnung von In-App-Käufen für „kostenlose Apps“ geäußert. Die EU-Kommission hatte im Februar schon einmal eine bessere und deutlichere Kennzeichnung von „In-App-Käufen“ in Gratis Apps gefordert. Die italienischen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tim Cook wirbt für Datenschutz – jetzt auch in Deutsch

Tim Cook wirbt für Datenschutz – jetzt auch in Deutsch

Apple hat den Brief des Firmenchefs, in dem er die Privatsphärenpolitik des Konzerns ausbreitet, nun auch in deutscher Sprache veröffentlicht. Man verkaufe "großartige Produkte" und keine Nutzerprofile.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 Plus Nutzer berichten von Kamera-Problemen und verschwommenen Bildern

Im Apple Forum mehren sich langsam die Einträge zu Problemen mit der iPhone 6 Plus Kamera. Die Nutzer berichten von teilweise stark verschwommenen Bildern. Es wird vermutet, dass bei den betroffenen Geräten der optische Bildstabilisator defekt ist und somit ein reguläres fokussieren der Motive ausgeschlossen ist. In einem Videoclip wird gezeigt, wie das Ganze aussieht. Bisher haben iPhone 6 Nutzer noch keine vergleichbaren Probleme gemeldet. Es sieht also in der Tat  nach einem Defekt des optischen Bildstabilisators aus. Dieser kommt schließlich bisher nur beim iPhone 6 Plus zum Einsatz.

iphone 6plus kamera 564x305 iPhone 6 Plus Nutzer berichten von Kamera Problemen und verschwommenen Bildern

Der Bildstabilisator ist dafür verantwortlich, dass auch bei schnelleren Bewegungen Fotos und Videos ausreichend scharf aufgenommen werden können. Der Stabilisator bewegt sich dabei innerhalb des Kamera-Moduls hin und her. Den Nutzerberichten zufolge fokussiert die Kamera nicht mehr richtig, sondern setzt immer wieder neu zu Korrektur-Versuchen an. Das angezeigte Bild hat etwas von Unterwasseraufnahmen. Apple hat die betroffenen Geräte unverzüglich umgetauscht. Es bleibt abzuwarten, ob noch mehr Berichte zu dem Thema auftauchen. Wer ebenfalls das Gefühl hat, dass die iPhone 6 Plus Kamera nicht mehr richtig fokussiert, der sollte sich umgehend an den Apple Support wenden. Im folgenden Videoclip seht ihr, wie es nicht aussehen sollte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music soll auf allen iPhones und iPads vorinstalliert werden

Laut einem Medienbericht wird Apple den Musik-Streamingdienst Beats Music zwangsweise auf allen iPhones und iPads vorinstallieren, um die Nutzer somit dazu bewegen zu können, das Angebot zu verwenden. Als fester Bestandteil von iOS wird Beats Music dann integriert, wobei es höchstwahrscheinlich der Fall sein wird, dass eine entsprechende App zum Service nicht separat gelöscht werden kann.

Beats Music

Das Wirtschaftsmagazin Financial Times vermeldet diese von Apple für das kommende Jahr geplante Strategie zur Aufstellung des Musik-Streaming-Services Beats Music. Das Magazin beruft sich dabei auf informierte Personen, die zudem bereits einen potenziellen Termin für die Umsetzung nannten. Demnach könnte Apple die Umstellung im März 2015 vornehmen.

Apple sicherte sich das Unternehmen Beats Electronics im Sommer 2014 zum Rekordpreis in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar. Neben den Kopfhörern bietet Beats Electronics ebenso mit Beats Music eine Alternative zu Spotify, Rdio oder das in besonders in Nordamerika populäre Pandora an. Um die schwindenden Umsätze beim Verkauf von Musik aus dem iTunes Store relativieren zu können, plant Apple somit wohl ein kostenpflichtiges Abdomen, was Beats Music bereits seit dem Start etabliert. Im Vergleich zu Spotify bietet Beats Music zudem keine werbefinanzierte kostenlose Version an. Somit müssen Nutzer für den Service bezahlen und können nicht auf ein Gratis-Modell setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stereoboomm 500 Compact Wireless Stereo Lautsprecher

Heute gibt es bei iBood den Stereoboomm 500 Compact Wireless Stereo Lautsprecher wieder für 35,90 € anstatt 79,95 € (UVP). Ich selber hatte mir den Lautsprecher im vor über 2 Jahren geholt und er verrichtet seit dem gute Dienst.

Bildschirmfoto 2014 11 20 um 11 22 33

  • Marke: Stereoboomm
  • Typ: Stereoboomm 500
  • Farbe: Silber
  • Kraft und Eleganz in nur einem Lautsprecher
  • Aluminium-Gehäuse
  • 10 Stunden non-stop Musik bei voller Batterie
  • 2 x eingebaute Stereo-Lautsprecher 80 db
  • Bass-Reflex-System
  • Bluetooth ® V3.0 + EDR für alle A2DP Bluetooth-Geräte:
  • - IPhone + iPod touch,
  • - Musik-Handys, Tablets, Laptops,
  • - Android Handys & Tablets.
  • 3,5 mm Aux-In für alle Nicht-Bluetooth-Geräten
  • Mit eingebautem 1000 mAh 3,6 V Lithium-Polymer-Akku
  • Batterieanzeige
  • LED-Anzeige für Stromversorgung, Bluetooth-Status
  • Musik Bedientasten
  • Inklusive Micro-USB-Kabel und 3.5mm Klinke-Kabel
  • Abmessungen: 145 x 55 x 32 mm
  • Gewicht: 209 g
  • Garantie: 2 Jahre

 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eizo: 31,5-Zoll-Monitor mit 4K-Auflösung und IPS-Panel

Der Bildschirmhersteller Eizo hat ein 31,5-Zoll-Display mit 4K-Auflösung (3840 mal 2160 Pixel) auf den Markt gebracht. Der FlexScan EV3237 verfügt über ein IPS-Panel, eine LED-Hintergrundbeleuchtung sowie zwei DisplayPort-Schnittstellen und je einen DVI-Dual-Link- und HDMI-Eingang.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Missmanagement, Defekte, fehlende Erfahrung: Warum die Saphirglaspläne scheiterten

Fast chaotische Zustände sollen von Anfang an in Apples und GTATs gemeinsamer Saphirglasfabrik geherrscht haben, wie ein Bericht des Wall Streets Journals jetzt im Detail aufschlüsselt. Zahlreiche Gründe haben demnach zur Insolvenz des Anbieters geführt - es handelte sich nicht nur um Finanzprobleme aufgrund zu geringer Zahlungen sondern um tiefergehende Schwierigkeiten. Ursprünglich wollte App...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Facebook will Newsstream aufräumen

13.04.16-Facebook_Logo

2015 dürfte für viele Gewinnspielanbieter oder Anbieter von Werbeangeboten ziemlich düster werden, da Facebook gegen die Massen an Werbepostings vorgehen möchte, um den Newsfeed wieder interessant für den Kunden zu machen. Viele Fake-Profile, die früher mit “Hilfe für Haiti” oder anderen Themen Fans gesammelt haben, sind nun zur “Werbeschleuder” mutiert und posten fast jede Stunde neue Inhalte über verschiedenste Themen, die eigentlich nur ein Ziel haben, Geld zu generieren.

Facebook hat von diesem Geld natürlich nichts und würde sich wünschen, dass eben genau diese Anbieter nicht auf “Gratis-Postings” setzen würden, sondern auf bezahlte Werbung, die direkt über Facebook gebucht wird. Somit schlägt Facebook gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, da man sich sowohl den unfreiwilligen Werbepostings entledigt und gleichzeitig die Werbenden dazu zwingt, sich über das normale Werbenetzwerk von Facebook an die Kunden zu wenden. Vielleicht wird Facebook dadurch wieder interessanter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Black Friday 2014: Diese Apple-Produkte könnten reduziert werden

Der anlässlich zu Thanksgiving stattfindende Black Friday fällt in diesem Jahr auf den 28. November. Wie in den vergangenen Jahren wird Apple auch dieses Mal wieder einige Artikel aus dem Sortiment zu einem reduzierten Preis anbieten. Um die Kunden bereits auf dieses jährlich einmalige Shopping-Event einzustellen, stellt Apple nun das neue Motto vom Black Friday 2014 vor „Geschenke voller Geschenke.“

Black Friday 2014

In einem ersten Newsletter veröffentlichte Apple einen Teaser zum Black Friday 2014. Aus diesem Inhalt geht hervor, dass wohl das Tablet iPad mini 2 zu einem reduzierten Preis erhältlich sein wird. In dem Newsletter werden allerdings ebenso die Kameras der iPhones sowie Videoschnittsoftware hervorgehoben, sodass das im Preis geminderte Sortiment an diesem Tag wohl auch auf einige weitere Artikel zutreffen wird. Wenn ihr also in naher Zukunft den Kauf von Apple-Produkten plant, dann wartet auf jeden Fall mindestens bis zum übernächsten Freitag, den 28. November 2014, und vergleicht hier die Preise. Womöglich könnt ihr euch dann ein günstigeres iPad oder auch ein älteres iPhone sichern.

Hier geht es direkt zum Online-Store von Apple

Die Apple Retail Stores werden hierzulande bereits um 8 Uhr öffnen. Im Online-Store von Apple geht es womöglich jedoch bereits um Mitternacht los und die Reduzierungen und Aktionen werden präsentiert. Selbstverständlich halten wir euch mit einem gesonderten Beitrag über alle Aktionen zum Black Friday 2014 von Apple auf dem Laufenden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Things kostenlos: Things für iPhone & iPad App der Woche

Things kostenlos: Things für iPhone & iPad App der Woche auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr

Getting Things Done mit Things! Things ist neben Omnifocus wohl die bekannteste “Getting Things Done” App für iPhone und iPad. Apple hat sowohl Things für das iPad als auch Things für iPhone zur App der Woche erkoren: dadurch könnt ihr bares Geld beim Download der beiden professionellen GTD To-Do Apps sparen! Außerdem bietet Cultured Code auch die Things for Mac App gerade 30% billiger an.

Things for iPad
Preis: Kostenlos
Things
Preis: 30,99 €

“Getting Things Done”, die aufgebohrten Tagesplaner und Projektmanager im “Listenformat”, sind vergleichsweise teuer, dienen einem SEHR speziellen Anwendungszweck und wer die GTD Philosophie verfolgt wird gerne bereit sein, entsprechende Preise für eine solche App zu zahlen. Allerdings wollen wir bei all dem Rummel um die kostenlose Things für iPhone und iPad Apps nicht vergessen: Things 3 steht vor der Tür – allerdings ist unklar ob die Entwickler ein kostenfreies Update der HEUTE gratis erhältlichen iOS Apps auf Things 3 bereitstellen oder ob hier nochmals der volle Preis bezahlt werden muss.

Getting Things Done? Es bleibt Euch überlassen, wie ihr “Dinge geregelt bekommt” und welche Apps Euch dabei helfen sollen. Kostenlose Lösungen wie Wunderlist oder Profi-Apps wie Omnifocus (unser Favorit) oder Things. Auf alle Fälle solltet ihr die beiden Apps einfach herunterladen und ausprobieren!

Der Beitrag Things kostenlos: Things für iPhone & iPad App der Woche erschien zuerst auf apfeleimer Apple News, iPhone 6, iOS 8, iPad Air 2 und mehr.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple füttert Karten-App aus weiteren Datenquellen

Etwas mehr als zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple mit iOS 6 eine eigene Karten-Applikation auf den Markt gebracht hat. Diese liegt mittlerweile nicht nur für iOS, sondern auch für OS X vor. Nach holprigem Start hat Apple die enthaltenen Karteninformationen in den letzten beiden Jahren deutlich verbessert und Fehler behoben. Zuletzt startete Apple Maps Connect, damit Firmen ihre Einträge selbstständig verwalten können.

apple_karten_geraete

Apple verbessert seine Karten-App kontinuierlich weiter und setzt dabei nicht nur auf Karteninformationen von TomTom oder nutzt eigene Datenquellen, sondern setzt zusätzlich auf zehn weitere Informationsquellen, so Apple Maps Marketing (via 9to5Mac).

Folgen Anbieter beliefern Apple zukünftig mit zusätzlichen Daten

  • DAC Group
  • Location3 Media
  • Marquette Group
  • Placeable
  • PositionTech
  • SIM Partners
  • SinglePlatform
  • UBL
  • Yext
  • Yodle

Dabei handelt es sich nicht um eine vollständige Liste aller Dienstleister. Die zehn Anbieter sind jedoch kürzlich in das Portfolio aufgenommen worden und sollen dabei helfen, Apples Karten App weiter zu verbessern. In unseren Augen ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Die Apple eigene Karten-App hat sich in den letzten Monaten bereits deutlich verbessert und liefert gute Informationen. Nichtsdestotrotz bietet die Karten-App nach wie vor reichlich Luft nach oben. Die Tatsache, dass Apple neue Datenquellen aufgenommen hat, zeigt, dass das Hersteller aus Cupertino stetig daran weiterarbeitet die App zu verbessern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Feuer ++

Unglaublich realistische Simulation eines brennenden Bildschirms mit “erweitertem Realitäts”-Kameramodus. Interaktiv über Multitouch-Gesten, Beschleunigungsmesser und Kreiselsensoren sowie Videostream-Inhalte. Variable Hintergründe, anpassbare Einstellungen und stylische, brennende Uhr.

Video-Demo auf Youtube, kurze URL: bit.ly/fire_demo

  • Spiel mit deinen Händen mit dem Feuer
  • Fließende Echtzeitsimulation
  • Windsimulation bei Bewegung des Geräts
  • Verbrenne die Welt! Kameramodus der “erweiterten Realität” hinzugefügt
  • Brennende Uhr
  • Adaptive Soundsimulation
  • Veränderbare Hintergrundbilder
  • Flexible Geschwindigkeiten, Glanzlichter und weitere Einstellungen
  • Übersichtliche App. Ohne Werbung oder lästige Erinnerungen

Komplexe und in höchstem Maß optimierte Mathematik, die in Echtzeit Navier-Stokes-Gleichungen ausrechnet, um die Gasdynamik eines brennenden Feuers zu simulieren, begleitet von einer Soundeffektsimulation. 98 % dieser Software (nach Ausführungszeit) wurde auf dem perfekt optimierten ARM NEON Assembler geschrieben. Durch die Ausnutzung der gesamten Stärke der A4- und A5-Prozessoren wurde ein Leistungsschub von mehr als dem 10-fachen im Vergleich zur C++-Codierung geschaffen.

Kaum zu glauben und doch wahr – das alles nur so zum Vergnügen!

Download @
App Store
Entwickler: FP Software lab.
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App Store: Aus «Gratis» wird «Laden»

Beim Kauf kostenlose Apps werden in den zwei App Stores von Apple seit heute nicht mehr als «Gratis» betitelt. Neu steht auf der Bezugs-Schaltfläche «Laden». Apple reagiert damit auf Kritik gegen die «Freemium»-Apps. Aber auch die neue Bezeichnung wird bemängelt.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Disk-Image-Tool DropDMG an OS X Yosemite angepasst

C-Command Software hat das Disk-Image-Tool DropDMG in der Version 3.2.5 veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Anpassungen an das Betriebssystem OS X Yosemite.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Endlos-Runner Ms. Kong ab heute im Dschungel

Ab heute jagt Ms. Kong durch den Urwald. Man nimmt eine süße 500 Pfund schwere Gorilla-Mama mit Schleife im Haar und deren Baby, dem die Bananen geklaut wurden. Was nun?

 Endlos-Runner Ms. Kong ab heute im Dschungel

Endlos-Runner Ms. Kong ab heute im Dschungel

Ms. Kong ist für iOS, Android und sogar auf dem Kindle Fire erhältlich. Schlüpfe jetzt in die von Ms. Kong und freue Dich über die folgenden

Features von Ms. Kong:

– Üppige 3D-Dschungel-Umgebungen
– Einmalige 3D-Schwing-Mechanik
– Sammle Früchte in der richtigen Reihenfolge für Bonuspunkte
– Game Center Ranglisten und Achievements
– Mächtige Power-Ups zum freischalten und verbessern
– Freischaltbarer Bonuscharakter: Jungle-Mann (auch bekannt als “rasierter Affe”)
– Verfalle in Trance durch endloses Schwingen!

Download:

Ms. Kong (AppStore Link)
Freigabe: 4+
Preis: 0.89 EUR Download

Kategorie: Spiele
Erschienen: 20.11.2014
Version: 1.1
Größe: 56.4 MB
Sprache: Englisch
Entwickler: Headup Games GmbH & Co. KG
© 2014 Headup Games GmbH & Co. KG
Kennzeichnung: 4+
Kompatibilität: Erfordert iOS 6.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Endless-Runner “Ms. Kong” von Headup Games: als Gorilla-Dame durch den Dschungel schwingen

Für 0,89€ bietet der deutsche Publisher Headup Games seit heute seinen neuen Titel Ms. Kong (AppStore) im AppStore an. Es handelt sich um einen Endless-Runner mit einer 500 Pfund schweren Gorilla-Mama.

Mit ihr gilt es sich an Lianen durch den Dschungel zu schwingen und allerhand Bananen zu sammeln. Denn die wurden von fiesen Artgenossen gestohlen. Nun haben die eigenen Babys Hungern, was eine gute Mutter natürlich nicht auf sich sitzen lassen kann.
Ms. Kong iPhone iPadMs. Kong iOS
Dabei schwingst du dich automatisch von Liane zu Liane. Per Wischer nach oben und unten kannst du Felsbrocken, Ästen und anderen Wildtieren ausweichen, die bei einer Kollision deinen Lauf beenden (es gibt aber eine Möglichkeit der Widerbelebung via In-App-Währung), sowie möglichst viele der geliebten Bananen und anderer Bonusfrüchte einsammeln. Über Wischer nach links und rechts biegst du an Kreuzungen ab.

Allerdings müssen wir ehrlich sagen, dass uns Ms. Kong (AppStore) insgesamt leider nicht wirklich begeistert hat. Der Ansatz, sich durch den 3D-Dschungel zu schwingen, gefällt prinzipiell. Auch die witzige Aufmachung und die PowerUps sorgen für Freude. Das Gameplay konnte uns aber nicht wirklich vom Hocker reißen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt untethered iOS 8.1.1 Jailbreak

Jüngst hat Apple das neue iOS 8.1.1 in der finalen Version zum Download freigegeben und damit den Pangu iOS 8 Jailbreak erst einmal zunichte gemacht. So hat man mit dem Update nämlich entsprechende Sicherheitslücken geschlossen, auf denen der Jailbreak basierte. Ob man weitere Exploits in petto hat und damit auch schon bald wieder eine Kompatibilität […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für schnelle App-Prototypen: Google kauft FORM. FORM wird kostenlos.

form-iconAls das Zweiergespann aus Mac- und iOS-Anwendung FORM im September 2014 den App Store betrat, verlangten die Macher der Prototyping-Applikation noch 130€ für ihr Duo – jetzt hat sich Google das verantwortliche Entwickler-Studio einverleibt und word FORM zukünftig kostenlos anbieten. FORM besteht aus einer Mac-Applikation und einer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

27 Euro geschenkt: Tolle Todo-App Things aktuell gratis erhältlich

Erst in der vergangenen Woche haben wir über das jüngste Update von Things berichtet, jetzt gibt es die App gratis.

Things for iPhone - 01 - Lists Things for iPhone - 02 - Today Things for iPad - 04 - Task Details Things for iPad - 02 - Today

Im App Store gibt es zahlreiche Todo-Applikationen. Laut einer kleinen Umfrage sind Wunderlist und Clear besonders beliebt, auch Omnifocus wird von vielen iOS-Nutzern zum Verwalten von Aufgaben verwendet. Das komplett in deutscher Sprache lokalisierte Things hat die breite Masse bisher nicht erreicht, was am hohen Preis liegen dürfte. Der spielt aktuell keine Rolle mehr, denn als kommende Gratis-App der Woche kann Things kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden.


Wer sich gleich beide Apps lädt, um die Aufgaben komfortabel zwischen allen iOS-Geräten synchronisieren zu können, spart so knapp 27 Euro. Things für den Mac ist ebenfalls reduziert erhältlich und kostet “nur” noch 30,99 statt 44,99 Euro (Mac Store-Link).

Warum Things normalerweise so teuer ist? Das wissen wir nicht. Was wir allerdings sagen können: Die App ist nicht nur umfangreich, sondern auch sehr übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen.

Als eine der wenigen Apps unterstützt Things nicht nur die einfache Synchronisierung der Daten zwischen iPhone, iPad und Mac, sondern bietet bereits alle neuen Funktionen, die mit iOS 8 und Mac OS X Yosemite eingeführt wurden. So kann man zum Beispiel auf Handoff zurückgreifen, um Aktivitäten ganz einfach auf einem anderen Gerät fortsetzen zu können.

Unser Tipp: Schlagt einfach zu, solange Things für iPhone und iPad kostenlos ist, und nutzt die App einfach mal ein paar Tage, um alle Möglichkeiten zu entdecken. Die Mac-Version sollte noch bis nächste Woche reduziert erhältlich sein, hier habt ihr also noch etwas Bedenkzeit.

Der Artikel 27 Euro geschenkt: Tolle Todo-App Things aktuell gratis erhältlich erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Produzent übernimmt zweiten Steve Jobs Film

Irrungen und Wirrungen beim zweiten Steve Jobs Film: Nun übernimmt ein neuer Produzent.

Eigentlich wollte Sony Pictures einen Steve-Jobs-Film auf die Leinwand bringen. Das Drehbuch von Aaron Sorkin (“The Social Network”) ist schon länger fertig. Aber offenbar so komplex, dass mehrere Schauspieler abgewunken haben – zuletzt Christian Bale (Foto-Vergleich mit Steve), zuvor Leonardo di Caprio.

Christian Bale Steve Jobs Thewrap.com

Nun berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter, dass Sony die Produktion eingefroren hat. So wird das Drehbuch frei für eine andere Produktionsfirma, die dann einfach die bisherigen Vorarbeiten übernimmt und den Faden wiederaufnimmt. So kommt der Film am Ende natürlich doch in die Kinos. Laut Branchengerüchten wird Universal als neuer Produzent übernehmen und Sony ablösen.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS: Tool macht Fitbit-Daten Apple-Health-fähig

Bislang weigert sich der Fitness-Tracker-Anbieter Fitbit, Apples in iOS 8 eingebaute Gesundheitsplattform zu unterstützen. Ein kleines Werkzeug soll Abhilfe schaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aufgabenverwaltung Things für iOS kostenlos – OneNote-Apps mit Hintergrund-Sync

things-iconWer die hier von uns vorgestellte „Getting things done“-Lösung Things bislang immer zu teuer fand, hat momentan die Möglichkeit, die iOS-Versionen der Aufgabenverwaltung kostenlos zu laden. Things für iPhone und auch Things für iPad werden momentan kostenlos im App Store angeboten, normalerweise liegt der Preis für die Apps bei 9 bzw. 18 Euro. Die zugehörige Mac-Version lässt sich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Things · Aufgabenverwaltung für iPhone und iPad derzeit kostenlos

Eigentlich eher ein Fall für unsere separate Freebies-Kategorie aber hin und wieder gibt es Ausnahmen ;)

Things, eine sehr erfolgreiche Aufgabenverwaltung mit Entwicklung in Deutschland, wird momentan im Rahmen von Apples App der Woche kostenlos für das iPhone und iPad zum Herunterladen angeboten.

 

Ein wirklich bemerkenswertes Angebot, da die Apps normalerweise 8,99 Euro bzw. 17,99 Euro kosten und auf der funktionalen Seite kaum Wünsche offen lassen.

Things (AppStore Link) Things
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Things for iPad (AppStore Link) Things for iPad
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Mac App derzeit um 30% reduziert für 30,99 Euro im Mac App Store zum Kauf angeboten wird.

Things (AppStore Link) Things
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: 30,99 € Download
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iPhone & iPad: Die besten Widgets für iOS 8

Was sind eigentlich die besten Widgets für iOS 8? Wir haben den Überblick.

iOS 8 overviewGerne möchten wir euch einen Sammel-Artikel anbieten, der ausgewägte Apps, die Widgets anzeigen können, kurz auflistet. So habt ihr einen guten Überblick über die diversen Widgets unter iOS 8. Diesen Artikel werden wir regelmäßig mit neuen Apps aktualisieren. Bitte checkt vorher die Preise, da diese variieren können – wir haben den Pres zum aktuellen Eintragezeitpunkt notiert.

SNOWidget: Für die weihnachtlichen Tage könnt ihr euch die verbliebenen Tage bis Heilig Abend samt Schneefall anzeigen lassen. (iPhone, kostenlos)

box: Der Cloud-Speicher kann in der Heute-Ansicht die Änderungen in der eigenen Cloud-Ablage anzeigen. Auch das Öffnen der Dateien kann per Klick in der App als Weiterleitung erfolgen. (Universal, kostenlos)

Overglide: Hierbei handelt es sich um ein erstes Spiel für die Mitteilungszentrale. Mit einem kleinen Papierflieger müsst ihr Hindernisse umfliegen. (Universal, 89 Cent)

Wetter-Radar Pro: Auch diese Wetter-App bietet ein Widget für den schnellen Wetter-Check an. (Universal, 1,79 Euro)

Abfahrtsmonitor: Die ÖPNV-App kann im Widget die Abfahrtszeiten der favorisierten Haltestellen anzeigen. Die Funktion muss per 89 Cent günstigem In-App-Kauf freigeschaltet werden. (Universal, kostenlos)

Abfahrtsmonitor Widget

miCal: Der Kulturkalender kann anstehende, tagesaktuelle Termine im Widget anzeigen, auch ein Monatskalender kann manuell aktiviert werden. (Universal, 1,79 Euro)

Philips Hue: Mit der Hue-App könnt ihr jetzt auch fünf Lichtszenen per Widget steuern. Einfach und praktisch. (Universal, kostenlos)

Neato: Neato verwandelt die Mitteilungszentrale in eine Notiz-App. Es lassen sich Notizen direkt anlegen, allerdings nur über ein englisches Tastaturlayout. (iPhone, kostenlos)

MusiXmatch: Die Musik-Erkennungs-App kann jetzt auch per Widget gestartet werden. Leider gibt es hier aktuell noch ein paar Probleme. (Universal, kostenlos)

Tinker: Die Timer-Anwendung kann ablaufende Timer auch im Widget darstellen. Ein Bearbeiten im Widget ist nicht möglich. (iPhone, 89 Cent)

Tinker WIdget
News Republic: Im iOS 8-Widget zeigt die News-App die wichtigsten Nachrichten auf einen Blick an. Entweder es werden die Top-News oder Nachrichten aus einer ausgewählten Kategorie angezeigt. (Universal, kostenlos)

Day Zero: Day Zero basiert auf dem Prinzip “Wie lange noch”. Ihr könnt so beispielsweise Heilig Abend eintragen und seht im Widget wie viele Tage es noch bis zu diesem Event sind. (iPhone, 89 Cent)

Omnistat: Statistik-Liebhaber können sich im Widget diverse Systeminfos anzeigen lassen. Freier Speicherplatz, den belegten Arbeitsspeicher und mehr. (Universal, 1,79 Euro)

Data Widget: Das Data Widget zeigt den mobilen Datenverbrauch einfach und kompakt an – funktioniert mit allen Anbietern. (Universal, 1,79 Euro)

Fantastical: Mein Lieblingskalender zeigt jetzt einen Mini-Kalender auch direkt in der Mitteilungszentrale an. (iPhone, 2,99 Euro)

Clips: Mit der Clips-App können Inhalte direkt im Widget kopiert und weiterverarbeitet werden. (Universal, 1,79 Euro)

Clips 1

Widget Countdown: In Widget Countdown könnt ihr Geburtstage oder den Urlaub eintragen. In der Mittelungszentrale werden die noch verbleibenden Tage bis zum Zieldatum angezeigt. (iPhone, 89 Cent)

Parcel: Die Tracking-App für Pakete zeigt den aktuellen Versand-Status im Widget an. (Universal, kostenlos)

Kitchen Stories: Die Rezepte-App zeigt die besten Rezepte des Tages schon in der Mitteilungszentrale an. (Universal, kostenlos)

Dropbox: Wer die neusten Aktivitäten des eigenen Dropbox-Accounts immer einsehen möchte, kann das Widget auf iPhone und iPad aktivieren. (Universal, kostenlos)

PCalc: Der wirklich umfangreiche und funktionale Taschenrechner kann in einer Basis-Version direkt im Widget genutzt werden. (Universal, 8,99 Euro)

Vidgets: Viele Info-Icons stellen den Systemstatus, das Wetter und einiges mehr dar. (Universal, kostenlos)

Vidgets

Onefootball: News rund um das Thema Fußball werden direkt im Widget angezeigt. (Universal, kostenlos)

Netatmo: Wer die Netatmo zum Messen der Temperatur verwendet, kann sich diese auch im Widget auf iPhone und iPad anzeigen lassen. (Universal, kostenlos)

Das TV-Programm immer im Blick

TV Pro 2: Der digitale TV-Guide listet Tipps zum aktuellen Fernsehprogramm in einem iOS 8-Widget. (Universal, kostenlos)

ON AIR: Auch ON AIR kann TV-Tipps des aktuellen Tages als Widget darstellen. (Universal, kostenlos)

NitroStats: Mit diesem kleinen Tool könnt ihr euch das verbrauchte Datenvolumen (nur D1-Netz) und den freien Speicher von iPhone und iPad anzeigen lassen. (Universal, 89 Cent)

DataTrackr: Funktioniert ähnlich wie NitroStats, zeigt allerdings lediglich den Datenverbauch im D1-Netz an. (iPhone, 89 Cent)

iTranslate: Diese App liefert Übersetzungen von kopierten Inhalten mit nur einem Klick. (Universal, kostenlos)

Day One: Das Tagebuch-Widget zeigt Statistiken und hochgeladene Bilder an. (Universal, 4,49 Euro)

Magisto: Der Video-Editor kann Videos schon in der Mitteilungszentrale bearbeiten. (Universal, kostenlos)

Favorites Widget: Das kostenlose Tool fügt die favorisierten Kontakte direkt in die Heute-Ansicht ein. (iPhone, kostenlos)

TapToShare: Mit diesem Widget holt ihr euch die Teilen-Buttons von Twitter und Facebook zurück. (iPhone, kostenlos)

WeatherPro: Wer das Wetter direkt in der Mitteilungszentrale sehen möchte, kann dieses in der tollen Wetter-App WeatherPro aktivieren. (iPhone, 2,99 Euro)

WeatherPro Widget

Yahoo Wetter: Wer auf die Prognosen von Yahoo setzt, kann die Temperaturen ebenfalls als Widget aktivieren. (Universal, kostenlos)

Calendars 5: Der für iPhone und iPad optimierte Kalender listet in einem Agenda-Widget anstehende Termine und Events. (Universal, 5,99 Euro)

Widgets eignen sich perfekt für Aufgaben

Evernote: In der Heute-Ansicht können Schnell-Aktionen ausgeführt werden, um Notizen direkt zu speichern. (Universal, kostenlos)

Wunderlist: Die ToDo-App für iPhone und iPad zeigt aktuell anstehende Aufgaben auch in der Mitteilungszentrale an. (Universal, kostenlos)

Clear: Auch diese ToDo-Liste stellt die eingetragenen Elemente im Widget dar. (Universal, 4,99 Euro)

Ihr habt weitere Tipps, die in dieser Liste nicht fehlen dürfen? Einfach in den Kommentaren melden oder eine E-Mail schreiben.

Der Artikel Für iPhone & iPad: Die besten Widgets für iOS 8 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gadget-Tipp: "Dünne Maus" im Magic Mouse Design ab 1.18 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Wer bei eBay nach dünnen, drahtlosen Mäusen sucht ("thin wireless") findet fast nur Mäuse im Design der Magic-Mouse.

Inkl. Mini-Sender und vor allem für PCs, also Windows- und Linux-Rechner.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Musik-Streaming: Beats Music soll zwangsweise auf iOS-Geräte

Apple will einer Zeitungsmeldung zufolge seinen im Sommer zugekauften Musikdienst künftig auf iPhones und iPads vorinstallieren. Das soll die Verbreitung ankurbeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Karten: Weitere Anbieter liefern Daten

firmenApples Online-Karten, dies berichtet die auf Geschäftsplatzierungen spezialisierte Webseite Apple Maps Marketing, beziehen ihre Daten zukünftig aus noch mehr Quellen als bislang. Wohl um den Bestand an Business-Adressen auszubauen, hat Apple seinen Yelp Adress-Katalog jetzt um die Informationen der Anbieter DAC Group, Location3 Media, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu und hochwertig: Das Foto-Kochbuch – Weihnachten

Die Reihe “Foto-Kochbuch” ist heute um einen Neuzugang bereichert worden: Das Foto-Kochbuch – Weihnachten.

Wie der Name schon verrät, geht es in den 60 hochwertigen Rezepten (Vorspeisen, Hauptspeisen, Suppen, Desserts, Weihnachtsgebäck) diesmal ausschließlich um die passenden Rezepte für die Weihnachtszeit. Die Entwickler setzen auf die bewährte, opulente Optik samt Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Foto Kochbuch Weihnachten

Auch Nährwertangaben findet Ihr nebst Zutaten zu jedem Rezept. Die Zutatenliste kann per Mail mit Freunden geteilt werden – oder Ihr markiert Euer Lieblings-Rezept als Favorit. Nicht umsonst ist die Reihe einer der erfolgreichsten im App Store. Apple featured die App-Reihe ja auch in seinen eigenen Werbespots. Denn bei dieser App stimmt die Qualität immer, auch diesmal.

Das Foto-Kochbuch – Weihnachten Das Foto-Kochbuch – Weihnachten
Keine Bewertungen
3,59 € (uni, 188 MB)

Weitere empfehlenswerte Apps der Foto-Kochbuch-Reihe:

Das Foto-Kochbuch – Grillen Das Foto-Kochbuch – Grillen
(13)
3,59 € (uni, 229 MB)
Das Foto-Kochbuch – Tapas Das Foto-Kochbuch – Tapas
(81)
3,59 € (uni, 305 MB)
Das Foto-Kochbuch – Einfach & lecker Das Foto-Kochbuch – Einfach & lecker
(181)
3,59 € (uni, 232 MB)
Das Foto-Kochbuch – Backen Das Foto-Kochbuch – Backen
(149)
3,59 € (uni, 127 MB)
Das Foto-Kochbuch – Schnell & einfach Das Foto-Kochbuch – Schnell & einfach
(2701)
3,59 € (uni, 340 MB)
Das Foto-Kochbuch – Vegetarisch Das Foto-Kochbuch – Vegetarisch
(86)
3,59 € (uni, 289 MB)
Das Foto-Kochbuch – Familienrezepte Das Foto-Kochbuch – Familienrezepte
(46)
3,59 € (uni, 215 MB)
Das Foto-Kochbuch – Cocktails Das Foto-Kochbuch – Cocktails
(59)
3,59 € (uni, 265 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zweiter Steve Jobs Film: Sony stellt die Produktionen ein

Aktuellen Medienberichten nach, hat Sony Pictures die Produktionen für die Verfilmung der Steve Jobs Biographie eingestellt. Als neue Produktionsfirma sei nun Universal im Gespräch. Nachdem die Schauspieler für die Jobs-Rolle regelmäßig absagten, erfährt das Vorhaben von Drehbuchautor Aaron Sorkin einen neuen Rückschlag.

890 564x423 Zweiter Steve Jobs Film: Sony stellt die Produktionen ein

Nach Sony ist nun die Produktionsfirma Universal im Gespräch und daher neuer Hoffnungsträger für ein baldiges Ende der Dreharbeiten des zweiten Steve Jobs Films. Laut den Nachrichtenmagazinen Deadline und Variety, die zuerst und unabhängig voneinander über Sonys Rückzug berichteten, soll heute im Laufe des Tages die offizielle Bestätigung durch das Filmstudio erfolgen.

Nach der Absage von Christian Bale und Leonardo DiCaprio, soll nun Michael Fassbender die Rolle des verstorbenen Apple Mitgründers übernehmen. Ob der X-Men und Inglorious Bastards-Darsteller die Herausforderung gänzlich annimmt, bleibt abzuwarten. Bereits 2012 wurde der Steve Jobs Film mit Aaron Sorkin als Drehbuchautor angekündigt. Ein Release ist noch lange nicht in Sicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS-Tipp: Mit Safari Desktop-Websites anzeigen lassen

iOS 7

Nicht immer enthalten mobile Online-Angebote alle gewünschten Infos. Mit einer neuen Funktion in iOS 8 lässt sich Safari dazu bewegen, eigentlich für Mac und PC gedachte Websites aufzurufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Earn to Die 2: mit Vollgas durch Zombies brettern

Neben dem bereits vorhin vorgestellten Trial-Racer Offroad Legends 2 (AppStore) hat es heute noch ein weiterer Genre-Vertreter in den AppStore geschafft: Earn to Die 2 (AppStore) von Not Doppler. Der Download der Universal-App kostet 1,79€.

Auch hier handelt es sich um einen Nachfolger, nämlich des 2012 erschienenen Earn to Die (AppStore). Auch im zweiten Teil geht es wieder darum, mit einem Fahrzeug durch Zombie-Horden zu brettern und allerhand Zombieblut zum Spritzen zu bringen. Denn die Untoten haben die Macht über den Kontinent übernommen. Es gilt schnellstens zur Militärbasis zu rasen, um einen der letzten Plätze auf einem Evakuierungsflug zu ergattern.
Earn to Die 2 iPhone iPadEarn to Die 2 iOS
Der Nachfolger wartet mit einigen Neuerungen und Verbesserungen. So gibt es neben neuen Umgebungen diesmal auch anspruchsvollere Level mit unterschiedlichen Pfaden, einen umfangreicheren Story-Modus und einen in Kürze kommenden Missions-Modus sowie zehn neue Fahrzeugen, die natürlich wieder in allerlei Hinsicht aufgemotzt werden können.

Dafür braucht es natürlich allerhand In-Game-Cash, den ihr im Spiel verdient oder per IAP kaufen könnt. Dabei gilt es wie gesagt, so weit wie möglich durch die 2D-Level zu rasen und die sich dir in den Weg stellenden Zombies über den Haufen zu fahren. Je weiter du kommst, desto mehr Dollar gibt es – bis dein Benzintank leer ist. Die verdienten Münzen kannst du dann in bessere Motoren, größeren Benzintank oder auch ein Maschinengewehr, um die dich einbremsenden Zombies bereits vorher aus dem Weg zu räumen und so Kraftstoff zu sparen, reinvestieren. Denn erst, wenn du dein Auto soweit aufgerüstet hast und sehr sparsam zu fahren lernst, wirst du ein Level nach dem anderen durchqueren können. Das kann etwas eintönig werden, da man immer wieder die gleiche Strecke fährt, bis man sie endlich gemeistert hat. Trotzdem macht es einfach Spaß, die Zombies übern Haufen zu fahren…
Earn to Die 2 iPhone iPadEarn to Die 2 iOS

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Slingshot Puzzle

In der Stimmung für ein gutes Puzzle? Wie wäre es mit einem kniffligen Puzzle, das Ihren Esprit fordert? Haben Sie das Zeug dazu, das Spiel zu meistern, oder bleiben Sie geschlagen und verwirrt zurück? Feuern Sie den fantastischen Katapultmechanismus und geben Sie den Ball frei in der Hoffnung, dass er in der schwierigen Zielzone landet! Lassen Sie uns mit der Lösung des Puzzles beginnen!

Sie haben noch nie ein schöneres oder mehr Spaß machendes Puzzlespiel gesehen als dieses! Von der atemberaubenden, antik anmutenden HD-Grafik werden Sie wie verzaubert sein, während Sie von einem Puzzle zum Nächsten gehen! Der süchtig machende Spielablauf ist einzigartig und überwältigend und garantiert stundenlangen Spielspaß! Bestreiten Sie Ihren Weg durch das Spiel, lösen Sie die Puzzles mit dem mechanischen Katapult und kämpfen Sie sich durch all die Hindernisse auf Ihrem Weg! Setzen Sie den gewinnbringenden Schuss, achten Sie auf die Fallen und genießen Sie Ihre Zeit in Slingshot Puzzle HD!

BESONDERHEITEN:

126 spannende Levels!

7 prachtvolle Welten!

Verschiedene Spielbretter: Holz, Eisen, Marmor!

Intuitive Berührungssteuerung!

Atemberaubende HD-Grafik!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Crowdfunding-Ticker: Coole Projekte für iPhone & iPad

Kickstarter und Indiegogo sind die zwei größten Plattformen für Crowdfunding. In unserem neuen Ticker wollen wir euch kurz und knapp auf interessante Projekte aufmerksam machen und ständig neue Gadgets präsentieren.

Flic: Der flexible Button
Erst vor wenigen Tagen gestartet und bereits erfolgreich finanziert – noch könnt ihr aber mitmachen. Flic ist ein kleiner Bluetooth-Knopf, der mit individuellen Aktionen belegt werden kann. Egal ob man per Knopfdruck Fotos knipsen, das Licht einschalten oder seinen Standort auf Facebook teilen möchte, es ist fast alles möglich.


Eva: Die smarte Dusche
Technologie für das Badezimmer. Eva wird direkt in der Dusche montiert und erkennt nicht nur eure Wunschtemperatur, sondern auch wie ihr gerade duscht. Wer seinen Kopf direkt unter die Brause hält, um die Haare auszuspülen, benötigt schließlich mehr Wasserdruck. Eva regelt das alles automatisch.

Proper Audio 2: eleganter Lautsprecher
So schick wie der Proper Audio 2 sieht kaum ein Bluetooth-Lautsprecher aus – wobei Geschmack ja verschieden ist. Mit 3M-Klebeband kann man eine Halterung blitzschnell an der Wand anbringen, um den Proper Audio 2 überall positionieren zu können. Die Akkulaufzeit soll rund acht Stunden betragen.

Zap&Go: Der schnelle Akku
Man will los und stellt fest: Der iPhone-Akku ist nicht geladen. Und auch der mobile Zusatz-Akku ist leer. Mit dem Zap&Go passiert das nicht. Der kleine Zusatz-Akku kann über die Steckdose innerhalb von nur fünf Minuten komplett aufgeladen werden und bietet danach 1.500 mAh Saft für das eigene Smartphone.

Spoolee: Kopfhörer einfach aufrollen
Wer sich immer wieder über verknotete oder verhedderte Kopfhörerkabel ärgert, kann mit diesem kleinen Design-Objekt Abhilfe schaffen. Spoolee ist in verschiedenen Farben erhältlich. Mit dem kleinen Helfer kann man Kabel nicht nur aufrollen, sondern auch sicher verstauen und einfach wieder abrollen.

RiutBag: Der revolutionäre Rucksack
Wer im Großstadtdschungel mit einem Rucksack unterwegs ist, muss immer damit rechnen, dass sich jemand an den Reißverschlüssen zu schaffen macht. Mit dem RiutBag kann das nicht passieren – hier sind die Fächer nur von der am Rücken liegenden Seite zugänglich.

iSticker: Ein schöner Rücken
Euch gefällt die Rückseite von eurem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus nicht? Ihr braucht mehr Kontraste rund um die Antennenstreifen? Dann könnten diese kleinen Aufkleber etwas für euch sein. Die kleinen Flächen oben und unten auf der Rückseite des iPhones werden so farblich vom großen Mittelteil abgegrenzt.

Bluesmart: Der intelligente Koffer
Dieser Koffer kann alles – außer sich selbst zu packen. Dank Blueototh-Verbindung mit dem Smartphone kann er nicht nur geortet, sondern auch verschlossen werden. Außerdem zeichnet er seine eigene Reise auf und enthält einen integrierten Akku, mit dem man auch sein iPhone laden kann.

Word Cloud Crowd Funding

(Foto: Depositphotos/mindscanner)

Der Artikel Crowdfunding-Ticker: Coole Projekte für iPhone & iPad erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Data Disaster Hall of Fame: Von Smartphones im Klo und Notebooks im Backofen

iconEin Mann griff vor einer Reise zu einer unkonventionellen Datensicherung und versteckte sein Notebook im Backofen. Seine Frau schob das Brathähnchen hinterher, ohne mit einem Notebook als Beilage zu rechnen. Das Geflügel wurde knusprig, das Notebook auch. Die Daten blieben aber frisch und konnten wieder ausgelesen werden. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbessert seine Karten mit neuen Quellen

Apple verbessert seine Maps weiter und hat offenbar neue Informations-Anbieter an Bord geholt.

Die Erweiterung der Karten-Quellen soll erweiterte Infos zu Firmen und Ladenketten bietet. Im Visier hat Apple hier Großkunden, denen so die Möglichkeit gegeben wird, ihre Standorte zu aktualiseren. AppleMapsMarketing benennt diese Kartenquellen:

DAC Group, Factual, Location 3 Media, Marquette, Neustar, Placeable, PositionTech, SIM Partners, SinglePlatform, UBL, Yelp, Yext und Yodle.

Auch kleinere Firmen können in den USA auf entsprechende Tools zurückgreifen. Der Dienst MapsConnect ermöglicht ein schnelles Eintragen von Firmen-Daten, vorerst in den USA. Wann das Feature auch für deutsche Unternehmen erhältlich ist, steht noch nicht fest.

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Blitzangebote: NAS-System, DVB-T Receiver für iOS, Autoladegerät für iPhone und mehr

Wir blicken auf die heutigen Amazon Blitzangebote des Tages und stellen fest, dass der Online-Händler am heutigen Tag zahlreiche neue Produkte in den Fokus rückt und diese mit teils drastischen Rabatten anbietet. Für gewöhnlich startet Amazon seine Blitzangebote morgens um 09:00 Uhr. Da bildet auch der heutige Donnerstag keine Ausnahmen. Über den Tag verteilt und noch bis in die Abendstunden könnt ihr den ein oder anderen Euro bei den Angeboten sparen.

amazon201114

Amazon Blitzangebote

Die Highlights aus unserer Sicht sind heute das NAS-System Netgear ReadyNAS, ein DVB-T Receiver für iOS und Android und ein Autolagerät für iPhone. Bei den Amazon Blitzangeboten handelt es sich um Werbeaktionen, bei denen Amazon.de für eine begrenzte Zeitspanne eine Blitzangebot-Ermäßigung auf einen bestimmten Artikel gewährt. Es kann sein, dass Angebote sehr schnell vergriffen sind.

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

14:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

Cyber Monday Countdown

Um euch einen kleinen Vorgeschmack auf die Cyber Monday Woche zu geben hat Amazon den Cyber Monday Countdown gestartet und bietet täglich zwei Produkte mit Rabatt an. Heute viel die Wahl auf eine Küchenmaschine von Bosch und ein Lenovo Tablet.

Hier geht es zu den Amazon Blitzangeboten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quadratischer Monitor für das Büro: Eizos FlexScan EV2730Q

Eizo hat mit dem FlexScan EV2730Q einen Monitor speziell für den professionellen Einsatz vorgestellt. Der Bildschirm verfügt über ein ungewöhnliches Panel mit einem quadratischen Format.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iDrinkWater Pro: Trinkwecker kostet heute nur 89 Cent

Mit dem reduzierten iDrinkWater Pro könnt ihr daran erinnern lassen, genügend Flüssigkeit zu euch zu nehmen.

iDrinkWater ProWer sich täglich dabei erwischt zu wenig zu trinken, bekommt im App Store passende Helfer für den Alltag – sie erinnern rechtzeitig daran, genügend zu trinken. Eine Empfehlung ist heute das reduzierte iDrinkWater Pro (App Store-Link), das von 4,49 Euro auf 89 Cent reduziert wurde. Der Download funktioniert nur auf dem iPhone, ist 18 MB groß und in deutscher Sprache lokalisiert.

Neben einer gesunden Ernährung ist auch das Trinken von genügend Flüssigkeit ausschlaggebend und sehr wichtig. Warum? Gesundheit.de hat einen informativen Artikel veröffentlicht, in den ihr euch gerne klicken könnt. Doch zurück zur App: In iDrinkWater Pro könnt ihr durch Eingabe eures Gewicht, plus zusätzlichen Angaben wie “Sport” oder “Heißes Wetter”, den täglichen Bedarf an Flüssigkeit berechnen.

Wenn ihr dann Flüssigkeit zu euch nehmt, solltet ihr dies in der App eintragen. Über den Button “Wasser trinken” können verschiedene Milliliter-Vorgaben gewählt werden, optional kann aber auch eine individuelle Menge angegeben werden. Für jeden Schluck Wasser sammelt ihr dann fleißig Sterne, ist das Tagesziel erreicht gibt es einen Diamanten zur Belohnung.

Push-Nachrichten erinnern ans Trinken

In den Einstellungen könnt ihr zeitliche Benachrichtigen festlegen, zum Beispiel stündliche Push-Erinnerungen mit einem selbst verfassten Text. Zudem gibt es innerhalb der App viele interessante Informationen rund um das Trinken, auch der Wassergehalt vieler Früchte und von Obst wird übersichtlich aufgelistet.

Des Weiteren führt die App eine Statistik, die genau aufschlüsselt, wann und wie viel ihr getrunken habt. Mit einer Grafik gibt es eine anschauliche Visualisierung dieser Daten. Etwas schade: Obwohl es eine deutsche Lokalisierung gibt, sind nicht alle Übersetzungen zu 100 Prozent korrekt. So sind beispielsweise einige Tipps nur in englischer Sprache verfügbar.

Für 89 Cent ist iDrinkWater Pro aber auf jeden Fall ein guter Helfer, wenn man tagsüber nicht immer daran denkt, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ein grober Richtwert: 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollten es schon sein.

Der Artikel iDrinkWater Pro: Trinkwecker kostet heute nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple entfernt “Gratis” Wortlaut aus App-Store

Apple, News, Mac, Deutschland, Schweiz, Österreich, Mac, App Storea

Die EU-Kommission hat sich schon einmal über den Wortlaut “Gratis” im App Store moniert und war der Meinung, dass dieser Begriff in vielen Fällen einfach irreführend ist und speziell bei Kindern einen falschen Eindruck hinterlässt. Nun hat Apple reagiert und hat den “Gratis-Button” im App-Store entfernt und durch einen “Laden-Button” ersetzt. Somit ist man der Forderung der EU-Kommission nachgekommen hier etwas zu unternehmen. Apple habe zwar schon einmal klar gestellt, dass die In-App-Käufe deutlich markiert worden sind, aber dies ist den Ordnungshütern einfach zu wenig gewesen.

app

Ob das Verändern des Buttons nun Kinder davor bewahrt, einfach eine App herunterzuladen und dann in In-App-Käufe zu investieren, bleibt dahingestellt. Man kann aber sehr gut erkennen, dass sich Apple mit den internationalen Behörden nicht anlegen möchte und daher lieber solche Änderungen vornimmt als als nicht kooperativ dargestellt zu werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt 2,69-Euro-Rezepte-App – so geht’s

Wieder einmal verschenkt Apple eine App. Diesmal kommt sie aus dem Bereich Kochen, Lifestyle und Wellness.

The Whole Pantry ist zunächst einmal eine Koch-App. Im Gegensatz zu ähnlichen Rezepte-Apps will das Programm aber auch mit Tipps zu Lifestyle und Wellness punkten. 74 Vollwert-Rezepte finden sich in der App, die Tipps selbst drehen sich um gesündere Ernährung oder auch besseren  Schlaf.

The Whole Pantry

Im App Store kostet die App gerade 2,69 Euro. Wollt Ihr sie gratis laden, könnt Ihr das Geschenk ausschließlich über die Apple Store App beziehen. Hier wählt Ihr den Reiter “Empfohlen” in der unteren Leiste und scrollt bis zum Button “Lade The Whole Pantry kostenlos” (danke, Angelika).

Apple Store Apple Store
(2362)
Gratis (uni, 24 MB)
Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ändert App-Store-Kennzeichnung: Aus "Gratis" wird "Laden"

Gratis" wird "Laden"

Ein neuer Download-Knopf soll offenbar verhindern, dass Nutzer glauben, Anwendungen für iOS und OS X mit In-App-Einkaufsmöglichkeiten seien komplett kostenlos. Zuvor hatten Verbraucherschützer und Behörden Kritik an Apple geübt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Die Verteilung unter unseren Lesern

skype-iphone-6Nach den am 7. November veröffentlichten Zahlen der TV-App-Anbieter von Equinux, sind inzwischen zwei weitere Berichte über die Geräte-Verteilung der Leser mehrerer US-Webseite erschienen. Sowohl der Branchenbeobachter Jim Dalrymple als auch das Apple-Blog Daring Fireball haben die Verteilung der beiden neuen iPhone-Modelle unter ihren Leser freigegeben. Ausschlaggebend dafür: Diese Kurzanleitung von Dave Rutledge, die die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Karten erhält neue Informationsquellen

Gegenüber Großkunden hat Apple erklärt, dass Informationen über Geschäftsstandorte in den Apple-Karten zukünftig über eine Reihe neuer Anbieter bezogen werden. Dies hat auch für Nutzer den Vorteil, dass Informationen zu Ladenketten und Unternehmen in größerem Umfang aktuell gehalten werden. Großkunden können für die Serieneintragung oder Aktualisierung ihrer Standorte auf folgende Kartenquellen...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kingdom Rush Origins: Fortsetzung eines beliebten Tower-Defense-Klassikers

Erst in der vergangenen Woche ist mit Crystal Siege HD ein wirklich tolles Tower-Defense-Spiel im App Store erschienen. In dieser Woche gibt es mit Kingdom Rush Origins neues Futter.

Kingdim Rush Origins 2 Kingdim Rush Origins 4 Kingdim Rush Origins 3 Kingdim Rush Origins 1

Kingdom Rush? Ja, dieser Name sagt uns etwas. Bereits 2012 hat das Tower-Defense-Spiel den App Store unsicher gemacht und die Nutzer begeistert. Vor einem Jahr folgte mit Kingdom Rush Frontiers ein zweiter Teil, wieder gab es durchschnittliche Bewertungen von viereinhalb Sternen. Heute haben die Entwickler des Ironhide Game Studios ein neues Kapitel des Hits veröffentlicht: Kingdom Rush Origins (iPhone/iPad) steht ab sofort zum Download bereit. Wir haben es am Mittwoch bereits ein wenig anspielen können und berichten von unseren Erfahrungen.

Wie vielleicht schon an der Verlinkung zu sehen ist, handelt es sich leider nicht um eine Universal-App. Stattdessen zahlt man auf dem iPhone 2,69 Euro und auf dem iPad 4,49 Euro. Auch wenn es im Hauptmenü einen iCloud-Sync gibt, solltet ihr euch also ganz genau überlegen, auf welchem Gerät ihr euch Kingdom Rush Origins zulegen wollt. Eine weitere schlechte Nachricht: Das Spiel setzt Englischkenntnisse voraus. Die gute Nachricht: Tower-Defense-Fans werden definitiv Spaß haben.

30 Gegner in 25 toll gestalteten Leveln

Gespielt werden 25 Level in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen, wobei der leichteste Modus wirklich nur für waschechte Einsteiger gedacht ist. Auf verschiedenen Karten können acht unterschiedliche Türme mit insgesamt 18 Fähigkeiten gebaut werden, um 30 Gegner aufzuhalten und 70 Erfolge zu erzielen. Im Mittelpunkt stehen allerdings nicht nur die Türme, sondern auch diverse Helden, die man frei über die Karte steuern kann.

Die Aufmachung von Kingdom Rush Origins ist einmal mehr gelungen. Die Comic-Grafik passt klasse zum Magie- und Helden-Thema, die einzelnen Level sind sehr detailreich gestaltet und laden stets zu einer genaueren Inspektion ein. Oftmals gibt es kleine Vorteile, die man nur entdecken muss – beispielsweise einen Fluss, in dem allerhand nützliches Zeug schwimmt und nur rechtzeitig angetippt werden muss.

In Kingdom Rush Origins spielt der Rollenspiel-Faktor eine wichtige Rolle. Nicht nur die Auswahl des Helden und seine Fähigkeiten kann man beeinflussen, auch separat davon kann man spezielle Fähigkeiten erlernen und einsetzen – zu Beginn gibt es beispielsweise einen mächtigen Blitz, der frei auf der Karte eingesetzt werden kann, sich allerdings nur langsam wieder auflädt.

Kingdom Rush Origins: Einige Helden nur gegen Bezahlung

Kingdim Rush Origins 5

Sehr schwierig einzuschätzen ist die Spieldauer von Kingdom Rush Origins. Im normalen Schwierigkeitsgrad ist man schon mit den ersten Leveln rund zehn Minuten beschäftigt, kürzer werden sie definitiv nicht. Die Entwickler selbst sprechen von mehreren Stunden Spielspaß – ich rechne eher mit 4-6 als mit 2-4 Stunden Spieldauer, zumal Kingdom Rush Origins im schweren Spielmodus noch einmal einen Zahn schärfer ist und drei leicht abgewandelte Spielmodi anbietet.

Was ich etwas schade finde: Einzelne Helden lassen sich ausschließlich per In-App-Kauf freischalten. Man soll das Spiel zwar mit den freispielbaren Helden problemlos absolvieren können, dennoch bleibt so ein kleiner Nachgeschmack, denn die richtig coolen Typen bleiben ohne zusätzliche Bezahlung in der Garage. Immerhin: Die In-App-Käufe – auch die für zusätzliche Edelsteine – sind auf 8,99 Euro begrenzt.

Insgesamt gesehen ist Kingdom Rush Origins ein sehr gutes, wenn auch nicht ein nicht ganz perfektes Tower-Defense-Spiel, mit dem man auf jeden Fall seine Freude haben wird, immerhin taucht man in eine Welt voller Türme, Helden und Magie ein. Insbesondere kann Kingdom Rush Origins durch seine abwechslungsreichen Level und die sehr tolle Gestaltung überzeugen.

Der Artikel Kingdom Rush Origins: Fortsetzung eines beliebten Tower-Defense-Klassikers erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Equalizer Pro – Volumenverstärker, tolle Soundeffekte und Visualisierer für Musikfans

Die Profi Equalizer ist eine App der neuen Generation, die die Fähigkeiten Ihres Spielers verlängert und die Tonqualität drastisch verbessert! Die Profi Equalizer App, die eigens für Ihr iPhone, iPad und iPod entworfen wurde, ermöglicht Ihnen alles aus den Funktionen Ihres Spielers zu bekommen und Ihre Musik voll und ganz zu genießen!

Hauptfunktionen:

►Geniale Soundeffekte
23 integrierte, professionelle Effekte
Acoustic
Bass Booster
Bass Reducer
Classical
Dance
Deep
Electronic
Flat
Hip-Hop
Jazz
Latin
Loudness
Lounge
Piano
Pop
R&B
Rock
Small Speakers
Treble Booster
Treble Reducer
Spoken Word
Vocal Booster

►Vollfunktionsfähiger Equalizer!
-Sie können den Ton im Bereich von 32 Hz bis zu 16 kHZ und von -24 dB zu 0 dB einstellen.

►Stellen Sie die Qualität der Audiostromwiedergabe ein!

►Visualisierungsgeschwindigkeit einstellen!

►Visualisierungsqualität einstellen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FS144 Desperate Mode

Rosetta/Philae — IETF Hawaii — Camp — Minecraft — WatchKit — Git — HD VoIP — FreeBSD

Nach längerer Zeit ist das Kernteam mal wieder vollständig beisammen. Clemens berichtet aus seinem Netzwerkurlaub in Hawaii und hukl aus seiner Minecraftwelt. Wir schauen uns kurz an, was Apple mit dem WatchKit im Sinn hat, geben den Termin des nächsten Camps bekannt, loben die Telekom und freuen uns über FreeBSD 10.1. Zwischendurch reden wir natürlich wieder viel dummes Zeug und haben Spaß.

Dauer: 04:04:06

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist Flattr Tim Pritlove@FS144 Desperate Mode
avatar Clemens Schrimpe Flattr Clemens Schrimpe@FS144 Desperate Mode
avatar hukl Bitcoin Thomann Wishtlist Flattr hukl@FS144 Desperate Mode
avatar Denis Ahrens Bitcoin Amazon Wishlist Flattr Denis Ahrens@FS144 Desperate Mode
avatar roddi Bitcoin Flattr roddi@FS144 Desperate Mode
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Flattr David Scribane@FS144 Desperate Mode
avatar Die Shownotes Flattr Die Shownotes@FS144 Desperate Mode
avatar Xenim Streaming Network Flattr Xenim Streaming Network@FS144 Desperate Mode
Shownotes: 

Intro

00:00:00

Previously on FS143.

Begrüßung

00:02:07

Die Freakshow ist heute gästefrei — Kein VDSL 100 für Tim — Tim ist von hukls interner Facebook-Gruppe schockiert — 2x 1 GBit synchron, Symmetrisch reicht nicht — In Schweden müssen die Leute mithelfen beim Faser verlegen, Tim würde auch mithelfen — "10G steck‘ ich mir in den Arsch" (Tim) — SpatenFERNSEHEN — Vorstellung — Roddi wird von der wunderbaren Welt der Uhren reden — Hukl wird von iPhone 6 und Uhren reden — "Denis ist auf dem Klo und strömt." (Tim) TMI — Hinweise zur allgemeinen Sicherheit — Beef Jerky-Herstellung kommt nicht hinterher, da zu viele Bestellungen — Beef Jerky — Nachzuhören in FS143 — "Ein Herz für Dealer" (Tim) — "Nein wir senden nicht aus dem Görlitzer Park." (Roddi) — "Hör ich da nen Vaporizer im Hintergrund? Nein das ist Denis, der vadert" (hukl) — "Assoziationskettensägenmassacker".

Comet Landing

00:12:31

Tim war vor Ort im ESOC (Reihe 4) — Europäisches Raumflugkontrollzentrum (ESOC) — Dreiecksflug — "Gut getroffen, haben sie hervorragen gut getroffen" — "Hammer abgebrochen, nachdem sie auf der höchsten Stufe ("desperate" ("nimm Dies, du Sau" (Tim)) gehämmert haben" — "Die Harpunen haben auch nicht funktioniert" — Klim Tschurjumow — Svetlana Gerasimenko — Denis hat es heute nicht so mit "laut" und Clemens verlangt nach Live-Auphonic — "Die hatten beide keine Basecap an wenn du das meinst." — Flugbahn von Rosetta in 3D im Browser — Denis fragt warum alle Orbits auf einer Scheibe liegen — Hubble Foto — XKCD zu Rosetta — Seite mit allen Frames des Comics — Tweet zur Reaktion der Amerikaner — Opportunity — Spirit — The Martian — Fermi-Paradoxon — Artikel zum Paradox — The Great Filter — 1337@kultur:~$ Podcastfolge 042 — Planet der Affen — SETI alternativ — Alien (Film) — Contact — How far radio-signals have traveled — "ordentliche Aliens können das noch emfangen (desperate mode)".

Wienerisch mit hukl

00:52:52

"Fremdschämen mit der Freakshow" (Tim) — Hukl traf einen Österreicher in Barcelona, der ihm Wienerisch erklärte — "Man muss den Satz mit einem Elan anfangen, den man zum Ende wieder verliert" (Hukl) — Hausaufgaben: Soundschnipsel nach Hukls Muster suchen und in die Metaebene schicken! — "Der war schon zu lange in Köln. Entöstereichifiziert" (Tim) — "Proxy Grätschen" (Denis) — Classic Pics twitter Account.

Clemens auf Hawaii (IETF)

00:58:32

"Kannst auch von deinem Selbst berichten, Hauptsache Details" (Tim) — Clemens war 1 Woche auf Hawaii, das ist weit weg — Time Zone Code scheitert an Inseln um Neuseeland — Bora Bora — Datumsgrenze — "Mit UTC wäre das nicht passiert" (denis) — "Nepal liegt auch so 15 Min verschoben" — IETF meeting auf Oahu in Honululu am Waikiki beach — "Meine Maus kann Alles" (Tim) — Jetsons — "So sah die Zukunft der 60er und 70er Jahre aus" (Clemens) — "Die haben dann natürlich auch dann die ganzen Leute in dem Turm umgebracht" — "Wat für die Amis Paris ist, ist für die Japaner Hawaii" (Clemens) — "Da werd' ick japanisch." (hukl) — "Auf der Anderen Seite der Bucht ist Pearl Harbor" — Pearl Harbor — "Wieso Pearl Harbor war doch für die Japaner nicht schlimm" — "Bei Lost hat's doch andauernd geregnet" (denis) — Godzilla Film, in dem genau das Gebäude angegriffen wird — Clemens hat sich um Alles externe auf dem 91. IETF Treffen gekümmert — In Asien gibt es wenig brauchbare Locations für das Treffen — "Das heißt man könnte jetzt Hotels buchen und die in 3 Jahren dann wieder verkaufen" (denis) — RFC Standards — Humming zum Abstimmen — "Jeder der da anwesend ist, darf da mitbrummen" (Clemens) — IETF Meeting im Juli 2016 in Berlin — Internet im CCC Congress Style — 1500 Teilnehmer von ca 6000 Gästen — Reachability — 2x 1Gbit Anschluss — "Scoutrouter" vorne weggeschickt zum Testen — "Accsess Points klausischer aufzuhängen ist ne Menge physical labour" (Clemens) — "Das ganze Equipment gehört der IETF und wurde gespendet" (Clemens) — "Wir haben auch so Nasen dabei, der Eine von Google im Coreteam" (Clemens) — "Das war doch beim 30C3 so schön wo dann sämntliche Rechner sich auf westküsten Zeitzone geschaltet haben und dann hattest du Google auf russisch" — Arp broadcast — Arp Sponge — Clemens wird in Dallas nicht vor Ort sein, aber von zu Hause helfen — "Wie ist denn da der Graubart-Anteil" (Tim) — Vint Cerf — Jon Postel — Minions — "Der Ober-Mufti von der Telekom" (Clemens).

Chaos Communication Camp 2015

01:38:23

Chaos Communication Camp (13.8 - 17.8 2015 (Donnerstag bis Montag) in ???)  — 31c3 im CCH — Location: Berliner Umland (1,5-2h von Berlin), Kein Flughafen, Tim war schon da — "Doch auf BER weil immer noch nicht offen" (Denis) — Tip von Tim : Seid 2-3 Tage vorher da, helft mit — Fasern verbuddeln, Zelte aufbauen, Rohrpost aufbauen — "Vorher Dasein, ist wie Backstage" (Denis) — Roddi kommt auch (wahrscheinlich) — Chaos Communication Camp 2003 Ankündigungsvideo — Chaos 2007 Video — Camp 2011 Video Impressions.

Twitter Index

01:46:20

generisches Wort: Fnord — "Fnord ist der Ort wohin alle Schnuller verschwinden in der Nacht." (Denis) — Tims Dauer Retweet — Es gehen wieder URLS in Direct Messages bei Twitter (Kettentweet - ist halt Viral) .

Minecraft

01:51:50

hukls Minecraft Map view — Minecraft Welten werden von einem Random Seed generiert — Das Tool um das auch mal für eure Minecraft Welt bauen wollt — PvP = Player versus Player — Einen "Würfel" vom Ozean trockenlegen, für eine Monsterfarm — "Wir legen gerade einen ozean Trocken" (Hukl) ("Und wie kommen die dann dahin? (Denis) - "Mit dem Boot" (Hukl))  — MCEdit — Höllenwelt — nether mir mienenbahn — Ender Dragon als optionaler Endgegner — Tim ist Spiele-Agnostisch — Leute mit Stackenblochen-Problem — "Es gibt so komische Leute auf Twitter" (hukl) — "Ich bin Tourguide in MC" (Denis) — @hukl auf Twitter anschreiben für Minecraft Server Invite.

Obst

02:08:53

Tim hat nicht in Obst investiert ("Hast du Aktien?" - "Was meinst du, warum ich hier mitmache?! (Clemens)")  — Bug Fixes — WatchKit SDK für Entwickler freigegeben — WatchKit läuft auf den iPhone, die Uhr zeigt nur an — Swift — Tim denkt an Podcast Apps oder Runtastic für die Uhr — Im Simulator wird die AppleWatch als externes Display geführt — Displaygröße der Uhr wohl auf Retina Ebene laut Roddi — Carplay Developer Registrierung — Hukl hat aufgerüstet: iPhone 6 — "Ich war schon bereit den Bohrer abzubrechen, dann kam es doch (desperate mode)" (Hukl) — Hukl ist begeistert — hukls iPhone-Hülle KAVAJ "Miami" — Slowmotion Selfie mit 240fps — Denis Infrastruktur ist nicht 6s kompatibel — Thumb Extender — Double Touch-ID Tap is not a Bug, it's a Feature — "Ich war noch nie Fanboy" (Tim) — "Keiner versteht mich" (Tim) — Google Authenticator — 5 Jahre nach dem Kauf wird das Gerät Vintage — "Gibts H-Kennzeichen für Computer? " (Roddi).

Git Clients

02:40:55

GitX rowanji-fork — Roddi findet andere Git Clients unübersichtlich, hat sich an GitX Workflow gewöhnt — Tower — Sourcetree — "Deine AppleWatch sagt du hast Puls" (Hukl) — "Es Git unterschiedliche Geschmäcker" — Google Code wird Friedhof der OpenSource Projekte, auch Go wechselt zu Github — Mercurial — "Github ist der Code-Slum, da kann man mal ne Nacht verbringen" (Roddi) — "Bei ner Western-Ghost-Town fragst du dich auch nicht ob die Leute aus politischen Gründen weglaufen" (Roddi) — Github Einnahmequellen: Private accounts, Github Enterprise — Bitbucket.

Micropayment

03:05:09

Flattr auf Github — Sternen, Liken, Faven, auf Github — "Like mich doch am Arsch" (Hukl) — Patreon Micropayment — Payment auf Twitch, YouTube und Co. — Patreon (auf YouTube/Twitch Content zugeschnitten, feste monatl. Beträge) — Denis hatte keine Amazon Wishlist.

ADN und Empfehlungen

03:13:53

Clemens nutzt kein App.net mehr, Denis auch nicht — Feststellung: Kaum einer im Team nutzt App.net — Netbot funktioniert nicht mehr — Clemens brauchte in den USA Batterien, Verkäufer wollte $49,95 für 4 Stück — Podcast-Tipp von Tim: Sourcecode Berlin — Podcast über (opensource) Entwicklung in Berlin — (Nicht-)Empfehlung von Clemens: E.F.A. Project (VM Mail Spam- und Virenfilter für alle die sich nicht mit Details befassen wollen)  — Docker — Aufgebohrtes Jails für Linux — Go (Programmiersprache) — "Es war nicht alles schlecht in Go." (Roddi).

Netzwerk

03:30:14

"Die Telekom hat mal was ordenlich gemacht, muss man ja mal erwähnen" (Clemens) — sog. "HD-Telefonie" geht von Telekom Mobil zu Telekom Festnetz-Anschluss — ENUM (E.164 NUmber Mapping).

Flauschige Themen am Abend

03:37:37

Kickstarter für neues Point-and-Click Adventure "Thimbleweed Park" (FTL - Faster than light)  — "Jetzt bereuhe ich es das ich meiner Oma das iPad gegeben hab" (Hukl) — Mozilla Partnerschaft mit Yahoo — DuckDuckGo noch nicht perfekt und manchmal keine Alternative zu Google — "Boolshit mit doppel o" (Hukl).

Other News

03:44:05

FreeBSD 10.1 — BitTorrent Sync — Tim nutzt Bittorrent-Sync als Backup-Lösung und zur Metaebene Download-Server Verwaltung — UEFI Support in FreeBSD 10.1 — UDP Lite — Clemens ist begeistert vom neuen Banana Pi — Banana Pi — Tim hat nun auch das neue Lollipop Update für seine Android Hardware erhalten — Android 5.0 — Magische Grenze (4 Stunden Marke) geknackt — Endeeeeee.

Erstellt von: moburkhardt, nofoo, tagamemnon, ePirat, 1rn5
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Crossy Road – Endless Arcade Hopper” neu im AppStore: Frogger in der Endlos-Schleife

Mit Crossy Road – Endless Arcade Hopper (AppStore) hat Hipster Whale das klassische “Frogger”-Prinzip als Endlos-Spiel umgesetzt. Die Universal-App kann seit heute kostenlos und werbefinanziert aus dem AppStore geladen werden.

Mit einem Hühnchen – später auch mit anderen Tieren, die du im Laufe des Spieles freischalten kannst – gilt es über vielbefahrene Straßen, Flüsse voller treibender Baumstämme und Bahnübergänge für Hochgeschwindigkeitszüge zu hüpfen. Ein simpler Tap sorgt dabei für einen Satz nach vorne – und einen Punkt aufs Konto. Per Wischer nach links, rechts und unten kannst du ein Feld nach links, rechts und zurück hüpfen.
Crossy Road - Endless Arcade Hopper iPhone iPadCrossy Road - Endless Arcade Hopper iOS
Es ist immer das richtige Timing nötig, um eine Lücke im Verkehr zu finden, um dann schnell den nächsten sicheren Grünstreifen zu erreichen. Gerätst du unter die Räder eines Autos, LKWs oder Zuges oder plumpst ins Wasser, ist ein Durchgang beendet. Zu langsam solltest du übrigens auch nicht sein. Denn bleibst du länger an einem Fleck stehen, schwebt ein Weißkopfseeadler heran und nimmt dich als Beute mit. Auch dann ist ein Lauf beendet.

Wie auch das Original ist Crossy Road – Endless Arcade Hopper (AppStore) schwer, hat aber absolut Suchtpotential und kann zudem mit toller Klötzchenoptik überzeugen. Sollte man sich als Gratis-Download angucken, zumal es keinerlei aggressive IAPs gibt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Stance: Das Mini-Stativ für Euer iPhone

Vielleicht steht Ihr ja auf diesen kleinen iPhone-Ständer: Der Stance ist laut Hersteller das erste Mini-Stativ speziell fürs Apple-Handy.


Das dreibeinige Stativ steckt Ihr direkt in den Lightning-Port. Ob diese kleine Verbindung für stabiles Stehen ausreicht und weder iPhone noch Ständer schädigt, ist nicht überliefert. Ihr könnt den Stance auch im Querformat als Ständer nutzen.

Mit Adapter zum Aufladen

Und wenn Ihr Euer iPhone gleichzeitig auch laden wollt, bringt der Hersteller in Kürze einen entsprechenden Adapter. Als Gimmick ist im Fuß auch noch ein Flaschenöffner eingebaut. Der Stance kostet 29,95 Dollar (24 Euro). Danke an Patrick für den Tipp.

Stance

Anzeige
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikabo-App “Beats Music” soll als Standardinstallation mit iOS kommen

beats-iconEinem Bericht der Financial Times zufolge plant Apple, den zusammen mit der Kopfhörermarke Beats übernommenen Musikstreamingdienst Beats Music vom Frühjahr 2015 per Standard-Installation auf allen iOS-Geräten zu platzieren. Laut den Quellen der Nachrichtenseite könnte dies bereits von März an der Fall sein. Als Empfehlung sehen US-Kunden die App bereits seit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google kauft Macher hinter iOS-Entwickler-Tool Form

Google hat in der Nacht erneut in fremden Gewässern gefischt und mit Relative Wave ein kleines Startup in die eigenen Reihen geholt, das zuvor nur im Mac- und iOS-Bereich tätig war. Das 6-Mann starke Unternehmen steckt hinter der Mac-App Form, die zuvor mit satten 80 Euro zu Buche schlug. Jetzt ist das Programm, das das Erstellen einer iOS-App ohne wirkliche Code-Kenntnisse ermöglicht, gratis. Zwar sind die Möglichkeiten recht plastisch, aber immerhin kann dank des passenden iOS-Programms direkt mobil ausprobiert werden.

AppIcon.128x128 75 Google kauft Macher hinter iOS Entwickler Tool Form Form
Preis: Kostenlos

Was Google genau mit den kreativen Köpfen vorhat, kann nur spekuliert werden. Vielleicht aber will es der Internet-Gigant künftig einfacher und komfortabler machen, Android-Apps zu kreieren, um gegenüber dem App Store Boden gut zu machen.

wave1 820x420 570x291 Google kauft Macher hinter iOS Entwickler Tool Form

Über den Kaufpreis ist leider ebenso wenig bekannt. Auf der Webseite klingt das Team um Chef Max Weisel sehr erfreut über den Aufkauf und blickt euphorisch in die Zukunft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

PowerFolder 10: Cloud-Lösung jetzt mit kollaborativer Dokumentenbearbeitung im Web und Multimedia-Player!

PowerFolder ist eine Cloud, die sich auf der eigenen Hardware installieren und dann von bis zu fünf Personen kostenlos auf beliebig vielen Geräten nutzen lässt. Die neue Version 10 bringt das Made-In-Germany-System weiter nach vorn. Ab sofort können die Nutzer ihre Dokumente, Spreadsheets und Präsentationen gemeinsam direkt im Web bearbeiten, Multimedia-Dateien abspielen und sich den aktuellen Status von Dateien und Verzeichnissen zeigen lassen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verschenkt Koch-App „The Whole Pantry“

Apple macht da weiter, wo das Unternehmen vor wenigen Wochen aufgehört hat. In regelmäßigen Abständen verschenkt Apple über die Apple Store App eine eigentlich kostenpflichtige App. Nachdem es vor wenigen Wochen Camera+ als Geschenk von Apple gab, gibt es nun die Koch-App „The Whole Pantry“.

the_whole_pantry

Apple verschenkt “The Whole Pantry”

Eigenen Angaben zufolge ist The Whole Pantry nicht nur eine einfache Koch-App. Vielmehr kombiniert die App vollwertige Rezepte mit einem Lifestyle- und Wellnes-Guide. Das Anliegen der App-Entwickler ist es nicht, euch von einer Diät in die nächste zu schicken. Obst und Gemüse sollen stärker in den Küchenalltag und somit in eure Gerichte integriert werdne. Zurück zu den Wurzeln, sowhl beim Kochen als auch bei der allgemein Ernährung. Alle Speisen sind mit „Verstand“ zusammengesetzt, um den Schlaf zu verbessern, Gewicht zu verlieren, Allergien zu reduzieren, die Verdauung zu verbessern und eine ausgeglichene Mahlzeit zu gewähren. Insgesamt 74 Rezepte sind an Bord.

The Whole Pantry kostet im App Store eigentlich 2,69 Euro. Um die App kostenlos zu laden, müsst ihr zwingend den Umweg über die Apple Store App wählen. Innerhalb dieser findet ihr den Hinweis auf den kostenlosen Download. In unserem Fall war es unter dem Menü-Punkt „Empfohlen“.

Die App ist 70,8MB gr0ß, verlangt nach iOS 7.1 und liegt als Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch vor. (Danke Maik)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Laden" statt "Gratis" im App Store - Apple reagiert auf Kritik

Apple wurde schon mehrfach dafür kritisiert, im App Store nicht deutlich genug zu machen, ob eine App nun wirklich kostenlos ist oder ob möglicherweise InApp-Käufe anfallen . Gerade bei Spielen hat es sich zum Erfolgsmodell entwickelt, das Spiel kostenlos anzubieten, im Spiel dann aber (oft erforderliche) Zusatzinhalte zu verkaufen. Ein Blick auf die Charts des App Stores zeigt, dass die finanz...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Häuser von Tinybop: Neue Kinder-App zeigt häusliches Leben auf der ganzen Welt

Wie wohnen eigentlich Nomaden in der Mongolei, Kinder in den USA, oder Familien in Guatemala? Die neue Kinder-App Häuser von Tinybop klärt die Kleinen auf.

Haeuser 4 Haeuser 2 Haeuser 1 Haeuser 3

Häuser von Tinypbop (App Store-Link) steht seit geraumer Zeit, genauer gesagt seit dem 13. November dieses Jahres, im deutschen App Store zum Download bereit, und lässt sich dort mit 3,59 Euro bezahlen. Für die Installation auf dem iPhone, iPod Touch oder iPad ist mindestens 198 MB an freiem Speicherplatz notwendig, ebenso wie iOS 7.0 oder neuer. Auch Apple bewirbt Häuser von Tinybop derzeit mit großem Banner und in der Rubrik “Die besten neuen Apps” im deutschen App Store-

Insgesamt gibt es in Häuser von Tinybop vier verschiedene Häuser auf der ganzen Welt zu entdecken: Ein Sandsteinhaus im New Yorker Stadtteil Brooklyn, ein Ger in der Mongolei, ein Adobe-Haus in Guatemala und ein Wohnturm im Jemen. Die vier Häuser lassen sich begehen und verfügen zusammen über 17 Zimmer, in denen das Kind sich mit den Einrichtungsgegenständen beschäftigen und kleine interaktive Elemente ausprobieren kann. Besonders niedlich: Hat man der App den Zugriff auf die Kamera gestattet, können die kleinen Nutzer ihr Spiegelbild in Bildern und auf Spiegeln sehen.


Über kleine Schieberegler am unteren Bildschirmrand lassen sich die Ebenen des Hauses oder der Wohnung verändern – neben einer Außenansicht gibt es auch direkte Einsichten in die Etagen und einzelnen Räume, in denen zusätzlich herangezoomt werden kann. Oft jedoch steht man selbst als Erwachsener vor einigen beweglichen Elementen und fragt sich, wie man mit diesen hantieren soll, um spezifische Aktionen auszulösen. Zudem sind viele aufnehmbare Objekte sehr klein und in der Normalansicht kaum genauer zu erkennen, so dass regelmäßig von der Zoomfunktion Gebrauch gemacht werden muss.

Elternsperre kann möglicherweise auch von Kindern umgangen werden

Interaktive Beschriftungen einzelner Bauteile in über 50 Sprachen, integrierte und funktionstüchtige Sanitär- und Elektrizitäts-Systeme samt Solarzellen, Wasserrohren, Steckdosen und Lichtschalter, sowie die Möglichkeit, zur Dekoration Fotos aus der eigenen Bibliothek hinzuzufügen, runden den Funktionsumfang von Häuser von Tinybop ab. Laut App-Beschreibung im Store eignet sich die Anwendung für Kinder ab vier Jahren, als empfohlenes Alter wird 6 bis 8 angegeben.

Ebenfalls im App Store zu lesen ist die Erklärung der Tinybop-Entwickler, keinerlei Daten über das Kind zu sammeln und zu verbreiten. Auch auf Werbung durch Dritte wird gänzlich verzichtet. Nichts desto trotz befindet sich im Hauptmenü ein Hinweis auf andere Apps der Developer, die auch den Kleinen direkt zugänglich sind. Lediglich beim Antippen des „Kaufen“-Buttons wird eine Elternsperre aktiviert, die nur über eine bestimmte Fingergeste deaktiviert werden kann. Kinder im Alter zwischen 6 und 8 Jahren sollten jedoch schon soweit lesen können, dass sie auch diesen Schritt selbst bewältigen können – es ist also Vorsicht bei der Nutzung von Häuser von Tinybop in Kinderhand geboten.

Der Artikel Häuser von Tinybop: Neue Kinder-App zeigt häusliches Leben auf der ganzen Welt erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mozilla: Partnerschaft mit Yahoo für Default-Suchmaschine in Firefox

Vorerst in den USA, mit Aussicht auf Übertragung in andere Länder, wird Yahoo die Default-Suchmaschine in Firefox. Die strategische Partnerschaft kann einschneidende Veränderungen für den Browser und die Finanzierung der Mozilla-Aktivitäten bringen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sony führt Jobs-Film nicht fort

Viele Apple-Fans warten schon sehr gespannt darauf, dass der auf Walter Isaacsons offizieller Jobs-Biografie basierende Film endlich in die Kinos kommt . Es handelt sich dabei zwar nicht um den ersten Spielfilm über das Leben des Apple-Mitgründers, wohl aber um die aufwändigste Produktion. Zudem soll sich die Handlung sehr viel näher an tatsächlichen Geschehnissen orientieren als es beispielswe...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto und Video Transfer App – Image Transfer Plus

Image Transfer Plus ist die einfachste und schnellste Möglichkeit, per Wi-Fi auf deinem iPad , iPhone und Computer Fotos zu senden und zu erhalten.

Was andere Leute über Image Transfer Plus denken
“Damit geht auf folgenden Geräten das Senden/Empfangen ganz leicht : PC, iPhone, iPad . Einfach und schön. Ich liebe es”, Alezer PO
“Sicherlich die beste App in seiner Kategorie.”, Incineration

- Übertrage Fotos zwischen iPhone, iPad, Mac und PC
- Einfach zu benutzen
- Super schnell, sicher und zuverlässig
- Unbegrenzte Anzahl an Fotos und Videos
- Tausche Fotos mit Freunden und Familienmitgliedern mühelos aus

Auf beiden iOS-Geräten muss für einen Fotoaustausch Image Transfer installiert sein. Die freie Version von Image Transfer erlaubt es dir, Fotos von anderen Geräten zu erhalten.

Du brauchst Fotos nicht mehr an dich selbst zu schicken – Image Transfer hilft dir in dieser Situation und spart dir Zeit.

Nutze eine permanente Internetadresse, um über ein Wi-Fi-Netzwerk mit Internetanschluss Fotos und Videos auf deinem Computer zu senden und zu empfangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Studie: Deutschlands beliebteste Mobilfunk-Netze

Statista hat seine Studie der beliebtesten Mobilfunk-Provider in Deutschland jetzt auf den frischen Stand des dritten Quartals angehoben. Die Statistik betrachtet die Anzahl der Mobilfunkanschlüsse oder aktivierten SIM-Karten im Verlauf der Zeit. Dabei fällt auf: Vodafone verzeichnet seit 2011 einen Abwärtstrend, während die Telekom bereits an der 40 Millionen Marke klopft.

1416466135 Studie: Deutschlands beliebteste Mobilfunk Netze

Nicht mit eingeschlossen sind die Verkäufe seit dem Launch des iPhone 6. Es kann also durchaus davon ausgegangen werden, dass der Riese im D1-Netz diese Grenze bereits überschritten hat.

Hinter Telekom und Vodafone liegen zum aktuellen Zeitpunkt E-Plus und O2. Die beiden Provider würden nach dem Zusammenschluss auf eine Kundenzahl von knapp 45 Millionen kommen und dadurch auf den ersten Platz klettern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Beats Music soll 2015 auf alle iPhones kommen

apple_beats2_650

Wie allgemein schon länger vermutet wurde, hat Apple mit Beats Music einen konkreten Plan und der lautet, eine App für das iPhone zu schaffen, welche von Anfang an auf dem Gerät vorhanden ist und dazu führt, dass man Musik sofort nach dem Kauf eines iPhones streamen kann. Dieser Gedanke soll von Seiten Apple ab 2015 umgesetzt werden und wahrscheinlich wird man das Feature mit iOS 9 auf den Markt bringen. Somit können wir auf der WWDC 2015 wahrscheinlich mit einer kleinen Überraschung rechnen. Doch es gibt noch weitere Informationen, die sehr interessant sein dürften.

iTunes Match/ iTunes Radio soll bleiben
Eigentlich ist man davon ausgegangen, dass Apple mit iTunes Match und iTunes Radio den gleichen Gedankengang verfolgt wie mit Beats Music, aber dem ist offenbar nicht so. Angeblich sollen die beiden Dienste weiter bestehen bleiben und Beats Music soll das Trio komplett machen. In unseren Augen macht dies zwar etwas weniger Sinn, aber man wird bei Apple schon seine Gründe haben. Ob der Dienst gleich weltweit ausgerollt wird oder ob wir 2015 nur in den USA mit einem Streaming-Dienst rechnen können, ist noch nicht bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offroad Legends 2: mit dem Monster Truck über Stock und Stein

Los geht die wilde Fahrt durch die Neuerscheinungen des heutigen Spiele-Donnerstags. Den Beginn macht Offroad Legends 2 (AppStore) von Dogbyte Games. Die 1,79€ teure Universal-App ist der Nachfolger des 2012 erschienenen Offroad Legends (AppStore), im AppStore mit guten 4,5 Sternen bewertet.

Wie im Vorgänger geht es natürlich auch in Offroad Legends 2 (AppStore) wieder mit verschiedenen Trucks – vom Oldtimer bis zum gewaltigen Monster Truck – über hindernisreiche und hügelige 2D-Strecken. Ziel ist es zumeist, das Ziel innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu erreichen, um bis zu drei Sterne zu verdienen. Aber auch andere Modi bietet das Spiel wieder, z.B. eine Art Kegeln, Zielspringen auf Plattformen und Ware auf der Ladefläche vorsichtig bis zur Ziellinie transportieren.
Offroad Legends 2 iPhone iPadOffroad Legends 2 iOS
Steile Hänge gilt es entweder hinabzufliegen oder sich vorsichtig herunterzutasten, Steigungen werden dank herumliegender Nitros erklommen. Zudem warten Lava, Abgründe, Loopings, Hängebrücken, schwebende Plattformen und vieles mehr auf den wunderschön und detailreich gestalteten Strecken.

Nur Vollgas geben funktioniert dabei nicht. Dann crashst du dein Gefährt bei einem gewaltigen Sprung oder fährst unkontrolliert in ein Hindernis, was nicht selten den Verlust eines oder mehrerer Reifen oder die Zerstörung des kompletten Trucks zur Folge hat, ist der Lauf beendet und muss neu begonnen werden. Es ist eine gekonnte Mischung aus gefühlvollem Fahren und der puren Kraft der (Monster) Trucks nötig, um die Level mit drei Sternen abzuschließen. Gewusst wie eben…
Offroad Legends 2 iPhone iPadOffroad Legends 2 iOS
Gesteuert wird wieder (wie im ersten Teil) über vier Buttons – zwei zum Gas geben und Bremsen auf rechten Seite und zwei zur Regulierung der Neigung im Flug auf der linken Bildschirmseite. Funktioniert einwandfrei!

Ich habe 2012 Offroad Legends (AppStore) gerne gespielt – und das gleiche trifft auch auf den Nachfolger Offroad Legends 2 (AppStore) zu. Actionreichen Gameplay, bei dem es auf gekonntes, aber auch zügiges Fahren ankommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Steve-Jobs-Biopic von Sony zu Universal?

Aus Hollywood wird berichtet, dass Sony den geplanten Film um Steve Jobs nicht weiterproduzieren wird. Stattdessen soll der Film an ein anderes Studio verkauft werden — angeblich steht dafür Universal hoch im Kurs.

Ganzen Artikel auf macprime.ch lesen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Foto-Kochbuch-App mit Winter- und Weihnachtsrezepten

iconOb ihr noch schnell eine Novembergans machen wollt oder direkt mit der Weihnachtsplanung einsteigt: Das neu erschienene Foto-Kochbuch Weihnachten mit seinen 60 enthaltenen Koch- und Backrezepten könnte dabei hilfreich sein. Die für iPhone, iPod touch und das iPad optimierte App bietet in gewohnter Qualität eine mit mehr [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das Foto-Kochbuch – Weihnachten: 60 winterliche Rezepte mit Anleitung

Pünktlich zur aktuellen Jahreszeit ist das neue “Foto-Kochbuch – Weihnachten” im App Store erschienen. Wir bekommen jetzt schon Hunger.

Das Foto-Kochbuch Weihanchten

Eines der vielen Foto-Kochbücher habt ihr sicherlich schon einmal gesehen – nämlich in der offiziellen TV-Werbung für das iPad. Jetzt gibt es mit der Version “Weihnachten” (App Store-Link) eine neue Ausgabe mit insgesamt 60 ausgewählten Rezepten für die Weihnachtszeit. Der Download ist knapp 200 MB groß, für iPhone und iPad optimiert und kostet 3,59 Euro.

Wenn ihr euch mal wieder fragt: “Was soll ich heute kochen?”, dann werft doch einen Blick in das neue “Foto-Kochbuch – Weihnachten”. Wie auch schon in allen anderen Versionen könnt ihr über ein scrollbares Spaltenlayout die verschiedenen Rezepte entdecken und aufrufen. Jedes Rezept is dabei mit einer professionellen Schritt-für-Schritt-Anleitung, hochwertigen Fotos in Retina-Auflösung und Nähwertangaben ausgestattet. Zudem könnt ihr euch zu allen Zutaten weiterführende Infos einholen, auch lässt sich die Zutatenliste per Mail versenden oder die besten Rezepte als Favorit markieren.

Qualität setzt sich durch

Wie bereits die Vorgänger setzt “Das Foto-Kochbuch” auf Qualität statt Quantität. Aus diesem Grund gibt es auch “nur” 60 Rezepte, die in Vorspeisen